Canon | VB-S30VE | User manual | Canon VB-S30VE User manual

Canon VB-S30VE User manual
Vor dem Lesen
der Bedienungsanleitung
Mitteilung zu neuen Funktionen und Änderungen
Bedienungsanleitung
In dieser Mitteilung werden neue Funktionen und
Spezifikationsänderungen durch die neueste Firmware
beschrieben. Sie enthält auch aktuelle Informationen zu
Änderungen der Bedienungsanleitung auf S. ii bis S. xix.
Wenn Sie das Produkt bereits verwenden:
Aktuelle Informationen zum Firmware-Update finden
Sie auf S. ii bis S. xix.
Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden:
Lesen Sie S. ii bis S. xix in Verbindung mit den
Informationen ab S. 1 der Bedienungsanleitung.
Eine Aktualisierung auf die neueste Firmware aktiviert neue
Funktionen und Spezifikationsänderungen. Informationen zum
Prüfen der Firmware-Version und Aktualisieren der Firmware
finden Sie auf der nächsten Seite.
Vor dem Lesen der Bedienungsanleitung
Prüfen und Aktualisieren der Firmware-Version................................................................S. ii
Neue Funktionen und Spezifikationsänderungen ...........................................................S. iii
Informationen zu sonstigen Änderungen.............................................................................S. xv
Bedienungsanleitung .................................................................................................................................S. 1
BID-7135-000
Prüfen und Aktualisieren der Firmware-Version
Verwenden Sie das Camera Management Tool zum Prüfen und Aktualisieren der Firmware-Version der Kamera.
Laden Sie die neueste Firmware von der Canon-Website herunter und aktualisieren Sie bei Bedarf die Firmware der Kamera.
Weitere Informationen zur Verwendung des Camera Management Tools finden Sie in der Benutzeranleitung für das Camera
Management Tool.
Neueste Firmwareversionen
Kameramodell
Firmware-Version
VB-H45, VB-H45B*1, VB-M44, VB-M44B*1
VB-H730F Mk II
VB-S30D Mk II, VB- S31D Mk II
1.1.x
VB-S800D Mk II, VB-S900F Mk II
VB-S805D Mk II, VB-S905F Mk II
VB-S30VE, VB-S800VE, VB-S910F
1.1.x
VB-R13VE (H2)*2, VB-R13VE, VB-R13, VB-R11VE (H2)*2, VB-R11VE, VB-R11
VB-R12VE (H2)*2, VB-R12VE, VB-R10VE (H2)*2, VB-R10VE
VB-M50B
VB-H652LVE, VB-H651VE, VB-H651V
1.2.x
VB-M641VE, VB-M641V, VB-M640VE, VB-M640V
VB-H761LVE (H2)*2, VB-H761LVE-H, VB-H761LVE, VB-H760VE (H2)*2, VB-H760VE
VB-H751LE (H2)*2, VB-H751LE-H, VB-H751LE
VB-M741LE (H2)*2, VB-M741LE-H, VB-M741LE, VB-M740E (H2)*2, VB-M740E
*1 VB-H45 und VB-H45B sowie VB-M44 und VB-M44B unterscheiden sich jeweils lediglich durch die äußerliche Farbe.
*2 Der einzige Unterschied zwischen VB-H761LVE (H2), VB-H760VE (H2), VB-H751LE (H2), VB-M741LE (H2), VB-M740E (H2),
VB-R13VE (H2), VB-R12VE (H2), VB-R11VE (H2), VB-R10VE (H2) und VB-H761LVE, VB-H760VE, VB-H751LE, VB-M741LE,
VB-M740E, VB-R13VE, VB-R12VE, VB-R11VE, VB-R10VE ist, dass es sich um Modelle mit/ohne hydrophile Beschichtung
handelt.
Die Bedienungsanleitung wurde für frühere als die in Tabelle oben genannten Firmwareversionen geschrieben.
Lesen Sie die folgenden Seiten für Informationen über neue Funktionen und Spezifikationsänderungen durch die neue
Firmware-Version.
ii
Neue Funktionen und Spezifikationsänderungen
Zielmodelle
Die neuen Funktionen und Spezifikationsänderungen der neuen Firmware werden nachfolgend aufgeführt.
Die Screenshots in dieser Mitteilung können je nach von Ihnen verwendetem Modell von den tatsächlichen Bildschirmen
abweichen.
: Mit der neuesten Firmware unterstützt
: Bereits unterstützt
Zielmodelle
VB-R13VE (H2), VB-R13VE
VB-R13, VB-R11VE (H2)
VB-R11VE, VB-R11
VB-R12VE (H2), VB-R12VE
VB-R10VE (H2), VB-R10VE
VB-M50B, VB-H652LVE
VB-H651VE, VB-H651V
VB-M641VE, VB-M641V
VB-M640VE, VB-M640V
VB-H761LVE (H2)
VB-H761LVE-H, VB-H761LVE
VB-H760VE (H2), VB-H760VE
VB-H751LE (H2)
VB-H751LE-H, VB-H751LE
VB-M741LE (H2)
VB-M741LE-H, VB-M741LE
VB-M740E (H2), VB-M740E
VB-H45, VB-M44
VB-H730F Mk II
VB-S30D Mk II
VB-S31D Mk II
VB-S800D Mk II
VB-S900F Mk II
VB-S805D Mk II
VB-S905F Mk II
VB-S30VE
VB-S800VE
VB-S910F
Betriebsumgebung:
Aktualisieren der PC-Umgebung/
Mobilgeräteinformationen



S. v
Konfigurieren der Anfangseinstellungen der Kamera:
Registrierung für Administratorkonto hinzugefügt


*4
S. vi
Kamera-Viewer:
Schaltfläche [One-shot AF] hinzugefügt*1



S. vii
Kamera-Viewer:
Speicherformat für Standbilder geändert



S. vii
Einstellungsseite:
Eingabe des Bestätigungskennworts für den
berechtigten Benutzer



S. viii
Einstellungsseite:
Empfohlene Werte für [Einfache
Kameraeinstellungen] geändert und Leistung
verbessert



S. viii
Einstellungsseite:
Voreinstellungsauswahl zu den Einstellungen [ADSR]
und [Privatsphärenmaske] hinzugefügt*2



S. ix
Einstellungsseite:
Anzahl der Eingabezeichen für [OSD-Anzeige]
geändert



S. x
Einstellungsseite:
Elemente zu [Allgemeiner Sound] hinzugefügt*3



S. x



S. xi
Neue Funktionen und Spezifikationsänderungen
Einstellungsseite:
Zu speichernde Elemente bei der Initialisierung
geändert
iii
Zielmodelle
VB-R13VE (H2), VB-R13VE
VB-R13, VB-R11VE (H2)
VB-R11VE, VB-R11
VB-R12VE (H2), VB-R12VE
VB-R10VE (H2), VB-R10VE
VB-M50B, VB-H652LVE
VB-H651VE, VB-H651V
VB-M641VE, VB-M641V
VB-M640VE, VB-M640V
VB-H761LVE (H2)
VB-H761LVE-H, VB-H761LVE
VB-H760VE (H2), VB-H760VE
VB-H751LE (H2)
VB-H751LE-H, VB-H751LE
VB-M741LE (H2)
VB-M741LE-H, VB-M741LE
VB-M740E (H2), VB-M740E
VB-H45, VB-M44
VB-H730F Mk II
VB-S30D Mk II
VB-S31D Mk II
VB-S800D Mk II
VB-S900F Mk II
VB-S805D Mk II
VB-S905F Mk II
VB-S30VE
VB-S800VE
VB-S910F
Werksvoreinstellungen:
Einstellungswerte geändert (IPv4, AdministratorKonto, Fokus)


*5
S. xii
Werksvoreinstellungen:
Einstellungswerte geändert (DNS, Kameraname,
Tag/Nacht, Speicherkartenvorgänge)



S. xii
Werksvoreinstellungen:
Einstellungswerte geändert
(Benutzerberechtigung)



S. xii
Einstellungsname:
Anzeige der Bitratenkontrolle



S. xii
Einstellungsname:
Erkennungstypen der intelligenten Funktion



S. xii
Neue Funktionen und Spezifikationsänderungen
*1 Nur für Modelle mit Autofokus-Funktion
*2 Nur für Modelle mit optischem Zoom
*3 Nur für Modelle mit der Funktion Audioübertragung/-empfang
*4 Nur für VB-R11VE (H2), VB-R11VE, VB-R11, VB-R10VE (H2), VB-R10VE, VB-M641VE, VB-M641V, VB-M640VE, VB-M640V,
VB-M741LE (H2), VB-M741LE-H, VB-M741LE, VB-M740E (H2), VB-M740E
*5 IPv4, Administrator-Konto:
Nur für VB-R11VE (H2), VB-R11VE, VB-R11, VB-R10VE (H2), VB-R10VE, VB-M641VE, VB-M641V, VB-M640VE, VB-M640V,
VB-M741LE (H2), VB-M741LE-H, VB-M741LE, VB-M740E (H2), VB-M740E
Fokus:
Nur für VB-H651VE, VB-H651V, VB-M641VE, VB-M641V, VB-M640VE, VB-M640V
iv
Betriebsumgebung
Die Betriebsumgebung für die neueste Firmware wird nachfolgend beschrieben.
 PC-Umgebung
CPU (Empfohlen)
Intel Core i7-2600 oder höher
Grafikkarte
(Empfohlen)
Nicht angegeben
Speicher
(Empfohlen)
2 GB oder mehr
Viewer-Anzeige
(Empfohlen)
1920 x 1080 Pixel oder mehr
Windows 7 Ultimate/Windows 7 Professional/Windows 7 Internet Explorer 11 32/64-Bit,
Enterprise/Windows 7 Home Premium SP1 32/64-Bit
Chrome 65*2
Betriebssystem
und kompatible
browser
Windows 8.1/Windows 8.1 Pro/Windows 8.1 Enterprise
32/64-Bit*1
Internet Explorer 11 32/64-Bit,
Chrome 65*2
Windows 10 Pro/Windows 10 Enterprise/Windows 10
Education/Windows 10 Home 32/64-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit,
Microsoft Edge*2, Chrome 65*2
Windows Server 2008 Standard SP2 32/64-Bit
Internet Explorer 9 32-Bit
Windows Server 2008 R2 Standard SP1 64-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit,
Chrome 65*2
Windows Server 2012 Standard 64-Bit*1
Internet Explorer 10 32/64-Bit,
Chrome 65*2
Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit*1
Internet Explorer 11 32/64-Bit,
Chrome 65*2
Windows Server 2016 Standard 64-Bit
Internet Explorer 11 64-Bit, Chrome
65*2
– Die Nutzung von JavaScript, IFRAME (html tag) und Webspeicher muss zulässig sein.
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
Sprache des
Betriebssystems
Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler Kamera-Viewer:
Deutsch/Englisch/Spanisch/Französisch/Italienisch/Polnisch/Russisch/Türkisch/Thailändisch/
Koreanisch/Chinesisch (vereinfacht)/Japanisch
*1 Kann nicht vom Windows-Startbildschirm aus gestartet werden
*2 Unterstützt nicht die Wiedergabe von Video (H.264) oder die Übertragung/den Empfang von Audio
v
 Verifizierte mobile Geräte (Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler KameraViewer)
– Stand April 2018
Mobile Geräte
OS
Kompatible Browser
Windows 10 Home 64-Bit
Internet Explorer 11, Microsoft Edge*1
Surface 3
– Muss entsprechend konfiguriert sein, um die Verwendung von JavaScript und
Webspeicher zu unterstützen
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
iPad Pro 12,9 Zoll
iPad Pro 10,5 Zoll
iPhone 7*2
iPhone 8 Plus*2
iPhone X*2
iOS 10.3.3
iOS 11.3
Nexus 9
Android 7.1.1
Chrome 65*1
Galaxy Tab S 8.4
Android 4.4.2
Chrome 65*1
Nexus 6P*2
Android 8.1
Chrome 65*1
Galaxy S8*2
Android 8.0
Chrome 65*1
Safari*1
– Muss entsprechend konfiguriert sein, um die Verwendung von JavaScript und
Webspeicher zu unterstützen
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
*1 Unterstützt nicht die Wiedergabe von Video (H.264) oder die Übertragung/den Empfang von Audio
*2 Einstellungsseite und Kamera-Viewer werden nicht unterstützt
Konfigurieren der Anfangseinstellungen der Kamera
Die Felder für das [Administrator-Konto] sind nun standardmäßig leer. Wenn nach dem Aktualisieren der Firmware die
Werksvoreinstellungen wiederhergestellt sind, müssen [Administrator-Name] und [Kennwort] festgelegt werden, um zum
ersten Mal auf die Kamera zuzugreifen. Diese Änderung gilt ab Firmwareversion 1.1.8.
Der Standardbildschirm, der beim ersten Zugriff aus dem Webbrowser angezeigt wird
Wenn Sie das Camera Management Tool für das Konfigurieren der Anfangseinstellungen verwenden, beachten Sie die
Benutzeranleitung für das Camera Management Tool.
vi
Kamera-Viewer
 Anpassen von Video > Fokuseinstellung
One-Shot AF-Vorgänge sind nun auch im Kamera-Viewer möglich.
Schaltfläche [One-Shot-AF]
Verwenden Sie diese Funktion, wenn [Fokus] auf [Manuell] eingestellt ist. Wenn Sie auf
Kamerafokus einmal automatisch eingestellt und wechselt dann in den manuellen Modus.
klicken, wird der
Wichtig
Wichtige Hinweise zu Fokus und Fokusbereich finden Sie in der Bedienungsanleitung.
 Speichern von Standbildern
Der folgende "Hinweis" wurde geändert.
Vor der Änderung
• Das Standbild wird als JPEG-Datei gespeichert.
Nach der Änderung
• Das Speicherformat des Standbilds ist vom verwendeten Webbrowser abhängig.
vii
Einstellungsseite
 [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung]
Es muss nun ein Bestätigungskennwort eingegeben werden, wenn das Kennwort für einen berechtigten Benutzer
festgelegt wird.
[Kennwort bestätigen]
Geben Sie zur Bestätigung das Kennwort hier noch einmal ein.
 [Kamera] > [Anfangseinst.]
Die empfohlenen Werte für [Belichtung], [Verschlusszeitgrenze (untere)], [Verschlusszeitgrenze (obere)] und
[Verschlusszeit] wurden geändert. Sie werden angezeigt, wenn [Priorität Bewegung] in [Einfache
Kameraeinstellungen] ausgewählt ist.
Die Hinweise zu [Priorität Bewegung] und [Priorität Tiefenschärfe] in [Einfache Kameraeinstellungen] wurden
entsprechend der verbesserten Leistung geändert.
[Einfache Kameraeinstellungen]
Typ
viii
Priorität Bewegung
[Belichtung]
Auto
[Verschlusszeitgrenze (untere)]
1/1000 (Sek.)
[Verschlusszeitgrenze (obere)]
1/16000 (Sek.)
[Verschlusszeit]
-
Wichtig
Beachten Sie Folgendes zu [Einfache Kameraeinstellungen].
[Priorität Bewegung]
– Durch Leuchtstofflicht usw. kann Flimmern auftreten.
– Bei schwachen Lichtverhältnissen wird das Video vergleichsweise dunkler als bei der [Standardeinstellung] und das
Bildrauschen kann stärker werden.
[Priorität Tiefenschärfe]
– Bei schwachen Lichtverhältnissen wird das Video vergleichsweise dunkler als bei der [Standardeinstellung] und das
Bildrauschen kann stärker werden.
 [Video und Audio] > [ADSR] / [Video und Audio] > [Privatsphärenmaske]
Wenn der Kamerawinkel in den Einstellungen für das Festlegen der Bereiche für ADSR und Privatsphärenmaske
geändert wird, können Voreinstellungen nun zusätzlich zum Schieberegler aus einem Auswahlfeld für
Voreinstellungen ausgewählt werden.
ix
 [Video und Audio] > [OSD-Anzeige]
Die maximale Anzahl an Zeichen, die für [Textzeichenfolgeanzeige] eingegeben werden kann, wurde auf 40 erhöht,
wenn [Festgelegten Text anzeigen] in [Textanzeige] ausgewählt ist.
Hinweis
• Sie können das On-screen Display Assist Tool verwenden, um die Textzeichenfolge bis auf Englisch anzuzeigen (Thai wird nicht
unterstützt). Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für das On-screen Display Assist Tool.
• Das Einstellen von [Textanzeige], [Datumsanzeige] und [Uhrzeitanzeige] auf die gleiche Position kann dazu führen, dass nicht alle
Informationen angezeigt werden. In einem solchen Fall werden Elemente für die Anzeige bevorzugt, bei denen [Oben rechts]
oder [Unten rechts] für [Position der Textanzeige] festgelegt ist.
• Alle Texte werden abhängig von Videoauflösung, Textlänge und Textposition möglicherweise nicht angezeigt. Prüfen Sie die
Anzeige nach dem Ändern der Videoauflösung und Einstellungen für OSD-Anzeige.
 [Video und Audio] > [Audio]
Es kann nun ausgewählt werden, ob [Audioeingang] oder [Audiokommunikationsmethode] verwendet werden soll.
[Momentane Lautstärke] kann für Audioeingang angezeigt werden.
[Audioeingang]
Wählen Sie aus, ob der Audioeingang über das Mikrofon erfolgen soll. Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, können Sie
Funktionen für den Audioeingang verwenden, beispielsweise [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera]
oder [Ereignis] > [Audioerkennung] > [Lautstärkeerkennungsereignis].
Wenn Sie [Deaktivieren] wählen und auf [Übernehmen] klicken, werden die folgenden Einstellungen gesperrt und die
Funktionen für den Audioeingang werden deaktiviert.
– [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] > [Deaktivieren]
– [Server] > [RTP-Server] > [RTP-Streaming 1] – [RTP Streaming 5] > [Audioübertragung] > [Deaktivieren]
– [Ereignis] > [Audioerkennung] > [Lautstärkeerkennung] > [Lautstärkeerkennungsereignis] > [Deaktivieren]
– [Ereignis] > [Audioerkennung] > [Schreierkennung] > [Schreierkennungsereignis] > [Deaktivieren]
[Momentane Lautstärke]
Wenn [Audioeingang] auf [Aktivieren] eingestellt ist, wird die momentane Lautstärke in der Statusleiste angezeigt.
[Audiokommunikationsmethode]
Legen Sie die Einstellungen für Audioübertragung/-empfang fest.
x
[Halbduplex]
Sie können den Pfeifton vermeiden, der eintritt, wenn das Mikrofon und der Lautsprecher zu nahe beieinander sind.
Es wird jedoch kein Ton von der Kamera an den Viewer übertragen, während die Kamera Audio vom Viewer
empfängt oder während eine Audiodatei wiedergegeben wird. Selbst wenn die Schaltfläche [Audioempfang] des
Viewers aktiv (violett) ist, kann der Audioeingang nicht über das Mikrofon erfolgen.
[Vollduplex]
Audio kann von der Kamera an den Viewer übertragen werden, auch wenn die Kamera Audio vom Viewer
empfängt.
 [Wartung] > [Allgemein]
Die unterstrichenen Elemente werden nun gespeichert, wenn [Initialisierung] > [Netzwerkeinstellungen] >
[Speichern] ausgewählt ist.
[Netzwerkeinstellungen]
Wenn Sie diese Option auf [Speichern] einstellen, werden die folgenden Einstellungen bei der Initialisierung
beibehalten:
• Administrator-Name
• Administratorkennwort
• Netzwerkeinstellungen
• NTP-Server
• HTTP-Server
• Hostzugriffsbeschränkungen
• Zeitzone
• Zertifikate
• Privater Schlüssel
• IPsec
Wenn Sie diese Option auf [Nicht speichern] einstellen, werden die obigen Einstellungen ebenfalls initialisiert.
Da das Administrator-Konto ebenfalls initialisiert wird, können Sie sich nicht mehr mit der Kamera verbinden.
Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool.
 [Wartung] > [Firmware aktualisieren]
Bei der Auswahl von [Firmware aktualisieren] > [Standardeinstellungen wiederherstellen] > [Wiederherstellen] werden
die gespeicherten Elemente ebenso aktualisiert wie die Liste oben ([Initialisierung] > [Netzwerkeinstellungen] >
[Speichern]).
xi
 Liste der Werkseinstellungen
Die Einstellungswerte der Werksvoreinstellungen wurden geändert wie nachfolgend aufgeführt.
Funktion/Option
Vor der Änderung
Nach der Änderung
• IPv4
Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse
Manuell
Auto (DHCP)
• DNS
Autom. Einstellung der Namensserveradresse
Deaktivieren
DHCP/DHCPv6 verwenden
• Administrator-Konto
Administrator-Name
Kennwort
Mit Einstellungswerten
Ohne Einstellungswerte
• Benutzerberechtigung
Kamerasteuerung durch Gastbenutzer
Videoverteilung/
Kamerasteuerung
Kein Zugriffsrecht
• Benutzerberechtigung
Audioverteilung durch Gastbenutzer
Ja
Nein
• Kameraname
Kameraname (alphanumerische Zeichen)
Kamera
Modellname (Beispiel) VB-M50B
• Kameraeinstellungen
Fokus
Manuell
Auto
• Kameraeinstellungen
Tag/Nacht
Tagmodus
Auto
• Speicherkartenvorgänge
Videos überschreiben
Deaktivieren
Aktivieren
Hinweis
Da Kameras mit den Werksvoreinstellungen konfiguriert sind, eine IP-Adresse vom DHCP-Server zu beziehen, nutzen Sie das
Camera Management Tool in einer DHCP- oder IPv6-Umgebung zum Erkennen der Kamera. Wenn Sie die Einstellungen in anderen
Umgebungen konfigurieren, beachten Sie „Netzwerk ohne einen DHCP-Server einrichten“ in der Bedienungsanleitung.
 Änderungen bei Einstellungsnamen
Hinweis
Je nach von Ihnen verwendetem Modell können sich auch andere Einstellungsnamen als die nachfolgend aufgeführten geändert
haben.
Der Einstellungsname von [Bitratenkontrolle] wurde in [Grundeinstellungen] > [Video] > [H.264(1)] und [H.264(2)]
geändert.
• [Bitratenkontrolle verwenden] wurde geändert in [Bitratenkontrolle verwenden (konstante Bitrate)]
• [Bitratenkontrolle nicht verwenden] wurde geändert in [Bitratenkontrolle nicht verwenden (variable Bitrate)]
Die Einstellungsnamen der intelligenten Funktion, „Erkenn. bewegter Objekte“ und „Bewegungserkennung“, wurden
geändert.
• [Ereignis] > [Intelligente Funktion] > [Erkennungseinstellungen] > [Erkennungstyp]
Vor der Änderung
Nach der Änderung
xii
Vor der Änderung
Nach der Änderung
Bildschirm für die Einstellung [Bewegungserkennung]
Vor der Änderung
Nach der Änderung
Bildschirm für die Einstellung [Passantenerkennung]
Bitte übernehmen Sie die geänderten Einstellungsnamen beim Lesen von Anweisungen in der Bedienungsanleitung.
Bitte beachten Sie die nachfolgende Erklärung zu den Funktionen von Bewegungserkennung und Passantenerkennung.
xiii
Intelligente Funktion
Erkennung von Kameramanipulation
Bewegungserkennung
Audioerkennung
Passantenerkennung
Einbrucherkennung
Erkennung
Zurückgelassener
Objekte
Erkennung entfernter
Objekte
 Videoerkennung
Bewegungserkennung
Erkennt bewegte Objekte. Diese Funktion dient der Bewegungserkennung, beispielsweise von Besuchern oder
verdächtigen Personen.
Die Bewegungserkennung wird ausgelöst, wenn sich bewegte Objekte im Erkennungsbereich befinden.
Passantenerkennung
Mit dieser Funktion können Sie Personen oder bewegte Objekte erfassen, die eine festgelegte Linie überqueren. Die
Funktion bestimmt, dass ein Objekt vorbeigeführt wird, wenn der Entscheidungspunkt des
Objekterkennungsrahmens eine Erkennungslinie überquert.
xiv
Informationen zu sonstigen Änderungen
Zusätzlich zu den Änderungen aufgrund der Firmwareaktualisierung wurden auch die folgenden Änderungen bei den
Beschreibungen in der Bedienungsanleitung vorgenommen.
Die Zielmodelle für diese Änderungen sind nachfolgend aufgeführt.
Zielmodelle
Geänderte Information
Wegfall der RM-Serie
VB-H45, VB-M44
VB-H730F Mk II
VB-S30D Mk II
VB-S30VE
VB-S31D Mk II
VB-S800VE
VB-S800D Mk II
VB-S910F
VB-S900F Mk II
VB-S805D Mk II
VB-S905F Mk II

Wegfall der Installations-CD-ROM
VB-R13VE (H2), VB-R13VE
VB-R13, VB-R11VE (H2)
VB-R11VE, VB-R11
VB-R12VE (H2), VB-R12VE
VB-R10VE (H2), VB-R10VE
VB-M50B, VB-H652LVE
VB-H651VE, VB-H651V
VB-M641VE, VB-M641V
VB-M640VE, VB-M640V
VB-H761LVE (H2)
VB-H761LVE-H, VB-H761LVE
VB-H760VE (H2), VB-H760VE
VB-H751LE (H2)
VB-H751LE-H, VB-H751LE
VB-M741LE (H2)
VB-M741LE-H, VB-M741LE
VB-M740E (H2), VB-M740E


S. xvi


S. xvi
Routinewartung (vorher: „Reinigen der Kamera“)



S. xvi
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
Für die Bedienung des Kamera-Viewers
benötigte Rechte



S. xviii
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
[Videoaufzeichnung] > [Hochladen]



S. xviii
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
[Ereignis] > [Timer]



S. xviii
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
[Fest auf unendlich]



S. xviii
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
Problembehebung



S. xix
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
Viewer-Meldungen



S. xix
Überarbeitung der Bedienungsanleitung:
Liste der Werkseinstellungen


S. xix
xv
Wegfall der RM-Serie
Die Netzwerkvideoaufzeichnungssoftware RM-Serie wurde eingestellt.
Die Videoaufzeichnungssoftware RM-Lite wird nicht länger zur Verfügung gestellt.
Wegfall der Installations-CD-ROM
Die Installations-CD-ROM ist nicht länger im Lieferumfang der Kamera enthalten.
Die Bereitstellung von Dateien, die auf der Installations-CD-ROM gespeichert waren – wie Software, Bedienungsanleitungen
und Lizenzvereinbarung der Software – hat sich wie nachfolgend beschrieben geändert.
Typ
Name
Netzwerkvideoaufzeichnungssoftware RM-Lite
Software
Bereitstellung
Wird nicht mehr zur Verfügung
gestellt
Camera Management Tool
Recorded Video Utility
On-screen Display Assist Tool*1
Download von der Canon-Website
Name des Installationsprogramms:
VBToolsInstall.exe
Lizenzvereinbarung der Software
Lizenz
Open Source Software
Anzeige auf der Einstellungsseite
[Wartung] > [Allgemein] >
[Werkzeug] > [Lizenz anzeigen]
Bedienungsanleitung
Spezifikationen
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung für den Mobilen Kamera-Viewer
Benutzeranleitung für das Camera Management Tool
Download von der Canon-Website
Benutzerhandbuch Recorded Video Utility
On-screen-Display-Assist-Tool-Bedienungsanleitung*1
Beispielaudiodateien
Sound-Muster*2
*1 Nur für Modelle und Sprachen, die durch das On-screen Display Assist Tool unterstützt werden
*2 Nur für Modelle mit der Funktion Audioübertragung/-empfang
Routinewartung (vorher: „Reinigen der Kamera“)
Der frühere Titel des Abschnitts „Reinigen der Kamera“ wurde in „Routinewartung“ geändert, da der Abschnitt
„ Überprüfung des Videobilds“ hinzugefügt und die Beschreibung zum Reinigen der Kamera im Abschnitt
„ Reinigungsmethode“ überarbeitet wurde.
 Überprüfung des Videobilds
Überprüfen Sie regelmäßig, dass der festgelegte Aufnahmebereich nicht verstellt ist und sich weiterhin im Fokus befindet.
Passen Sie ihn gegebenenfalls an.
 Reinigungsmethode
Schalten Sie die Kamera vor Beginn der Arbeiten aus.
xvi
Reinigen von Kuppelabdeckung, oberer Abdeckung und Linsenabdeckung
1 Waschen Sie Fremdkörper wie Staub und Sand mit sauberem Wasser ab*.
* Da Kameras für den Innenbereich (VB-H730F Mk II, VB-S30D Mk II, VB-S800D Mk II, VB-S805D Mk II, VB-R13, VB-R11,
VB-H651V, VB-M641V, VB-M640V) nicht direkt mit Wasser abgewaschen werden können, reiben Sie sie mit einem
weichen Tuch ab, das in sauberem Wasser angefeuchtet wurde.
2 Einige Verschmutzungen auf der Linsenabdeckung, wie Fingerabdrücke oder Öl, können nicht mit Wasser entfernt
werden. Verdünnen Sie einen neutralen Geschirrreiniger mit Wasser auf etwa 1 % und reinigen Sie die
Linsenabdeckung mit einem weichen, angefeuchteten Schwamm oder Tuch.
3 Reiben Sie sie mit einem mit Wasser angefeuchteten, weichen Tuch ab, damit weder Wassertropfen noch Reste des
Reinigers verbleiben**.
** Entfernen Sie bei den Modellen VB-H761LVE-H, VB-H751LE-H, VB-M741LE-H Rückstände des Reinigers mit
sauberem Wasser (Wasser aus dem Hahn o. ä.) und lassen Sie sie an der Luft trocknen.
Wichtig
Durch unsachgemäße Reinigung können auf Kuppelabdeckung, oberer Abdeckung oder Linsenabdeckung Kratzer entstehen. In
einem solchen Fall muss das betroffene Teil kostenpflichtig ausgetauscht werden. Befolgen Sie daher die folgenden
Anweisungen sorgfältig.
• Staub, Schmutz oder Fingerabdrücke usw. können die Funktion des Autofokus beeinträchtigen oder die Reflexion von
Gegenlicht oder Infrarotlicht führt dazu, dass das Bild weiß und trüb wird. Für eine gleichmäßig hohe Bildqualität muss die
Linsenabdeckung regelmäßig gereinigt werden.
• Wischen Sie sie nicht mit einem trockenen Tuch ab. Niemals mit einem Tuch abreiben, insbesondere nicht, ohne anhaftende
Verschmutzungen zu entfernen.
Nichtbeachtung kann zu Kratzern auf Kuppelabdeckung, oberer Abdeckung und/oder Linsenabdeckung führen.
• Beachten Sie die folgenden Punkte für Modelle mit hydrophiler Beschichtung.
– Auch an neuen Schwämmen und Tüchern für die Reinigung können sich Verunreinigungen befinden, die die Wirksamkeit
der Beschichtung beeinträchtigen. Verwenden Sie Schwämme und Tücher daher erst, nachdem Sie sie mit einem
neutralen Geschirrspülmittel abgespült haben.
– Das Sprühen mit Sprühflaschen kann durch Verunreinigungen, wie beispielsweise Schmiermittel, die Wirksamkeit der
Beschichtung beeinträchtigen. Deshalb raten wir von der Verwendung von Sprühflaschen ab.
Die Modelle mit hydrophiler Beschichtung haben ein Etikett „Modell mit hydrophiler Beschichtung“ an der äußeren
Abdeckung des Produkts.
„Modell mit hydrophiler Beschichtung“
Reinigen des Objektivs
Entfernen Sie Schmutz auf der Oberfläche mittels eines handelsüblichen Objektivreinigers.
• Beachten Sie, dass Kratzer am Objektiv die Bildqualität beeinträchtigen können.
• Ist das Objektiv verstaubt bzw. verschmutzt, funktioniert die Autofokus-Funktion möglicherweise nicht richtig.
xvii
Überarbeitung der Bedienungsanleitung
 Für die Bedienung des Kamera-Viewers benötigte Rechte
Das folgende Menü und die folgenden Schaltflächen können verwendet werden, auch wenn alle Rechte eines
berechtigten Benutzers oder Gastbenutzers deaktiviert sind.
[Hauptmenü]
– Schaltfläche [Sprache]
– [Benutzer wechseln]
– [Einstellungsseite]
– [Mobiler Kamera-Viewer]
Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Informationsanzeige

[Videoaufzeichnung] > [Hochladen]
Der folgende Text „Wichtig“ wurde gestrichen.
Wichtig
Wenn das Ziel für HTTP/FTP-Uploads oder E-Mail-Benachrichtigungen ein Windows-Betriebssystem ist, wird die Kommunikation
über IPsec nicht unterstützt.
 [Ereignis] > [Timer]
Die Beschreibung von Timer-Ereignissen wurde überarbeitet.
[Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich]
Wenn [Aktivieren] festgelegt und [Wiederholungsintervall] auf eine andere Option als [Keine] eingestellt ist, wird das
Timer-Ereignis im unter [Wiederholungsintervall] angegebenen Intervall wiederholt, und zwar unabhängig von der
Einstellung für [Startzeit]. Wenn [Wiederholungsintervall] auf [Keine] eingestellt ist, wird das Timer-Ereignis nur zur in
[Startzeit] festgelegten Zeit ausgelöst.
Beachten Sie, dass bei Einstellung auf [Aktivieren] nur Videoaufzeichnungsvorgänge ausgeführt werden können.
 [Fest auf unendlich]
Die Beschreibung der Fokuseinstellung [Fest auf unendlich] wurde überarbeitet.
[Fest auf unendlich]
Die Fokusposition zu nahe unendlich bewegen.
Ist ein genauerer Fokus erforderlich, wählen Sie die Einstellung [Manuell] aus und passen Sie den Fokus an.
xviii
 Problembehebung
Es wurden Maßnahmen zur Problembehebung für die folgenden Probleme hinzugefügt:
Problem
Maßnahmen
Es kann keine Verbindung zur Kamera
hergestellt werden.
Keine Anzeige des Videobilds.
Keine Audioausgabe.*
Viewer-Verbindung unterbrochen.
• Schließen Sie die Kamera oder die Software, in der das Problem aufgetreten ist,
bei der Konfiguration Ihrer Sicherheitssoftware aus.
Der Kamera-Viewer wird nicht
gestartet.
• Nutzen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, wenn Sie den Kamera-Viewer
starten, und eine Sicherheitswarnung zu einer Dateiblockierung wird aufgrund
eines nicht verifizierten Herausgebers angezeigt.
– Starten Sie den Kamera-Viewer, nachdem Sie Windows auf die neueste
Version aktualisiert haben, wenn Sie die Kamera in einer Umgebung mit einer
Internetverbindung verwenden.
– Laden Sie das Installationsprogramm für das Root-Zertifikat von der CanonDownload-Site auf einen anschließbaren Computer herunter und installieren
Sie es in der Zielumgebung, wenn in der Umgebung kein Zugriff auf das
Internet möglich ist.
Die Verwendung einiger Funktionen
des Kamera-Viewers ist nicht möglich.
• Befolgen Sie das Verfahren in „Hinzufügen der IP-Adresse der Kamera als
vertrauenswürdige Site“ in der Bedienungsanleitung, um diese Website in den
Einstellungen von [Sicherheit] zu [Vertrauenswürdige Sites] hinzuzufügen.
Deaktivieren Sie den geschützten Modus für die vertrauenswürdigen Sites
(wenn Sie nicht Windows Server verwenden, deaktivieren Sie den geschützten
Modus auf ähnliche Weise).
• Wenn Sie einen anderen Webbrowser als Internet Explorer verwenden oder
wenn das Add-On-Modul der Canon-Netzwerkkamera nicht korrekt installiert ist,
können die folgenden Funktionen nicht genutzt werden:
– Audioübertragung*
– Empfang/Wiedergabe von H.264-Video
* Nur für Modelle mit der Funktion Audioübertragung/-empfang
 Liste der Viewer-Meldungen > Warnmeldungen
Die Beschreibung für das folgende Element wurde überarbeitet.
Meldung
ActiveX ist deaktiviert.
Erklärung
ActiveX ist in den Einstellungen des Webbrowsers deaktiviert oder es kann
aufgrund von Sicherheitseinstellungen nicht von ActiveX auf
Systemfunktionen zugegriffen werden.
Wird diese Meldung trotz Aktivierung von ActiveX in der Umgebung
angezeigt, in der der Proxyserver verwendet wird, wählen Sie in
[Systemsteuerung] > [Netzwerk und Internet] > [Internetoptionen] >
Registerkarte [Verbindungen] > [LAN-Einstellungen] das Kontrollkästchen
[Proxyserver für das LAN verwenden] in [Proxyserver] aus, wählen Sie dann
[Erweitert] aus und geben Sie in [Ausnahmen] die IP-Adresse der Kamera an.
 Liste der Werkseinstellungen
Der Einstellungswert für das folgende Element wurde überarbeitet.
Funktion/Option
• Kameraeinstellungen
Verschlusszeit
Einstellung
1/100
xix
THIS PRODUCT IS LICENSED UNDER THE AVC PATENT PORTFOLIO LICENSE FOR THE PERSONAL USE OF A CONSUMER OR
OTHER USES IN WHICH IT DOES NOT RECEIVE REMUNERATION TO (i) ENCODE VIDEO IN COMPLIANCE WITH THE AVC
STANDARD (''AVC VIDEO'') AND/OR (ii) DECODE AVC VIDEO THAT WAS ENCODED BY A CONSUMER ENGAGED IN A
PERSONAL ACTIVITY AND/OR WAS OBTAINED FROM A VIDEO PROVIDER LICENSED TO PROVIDE AVC VIDEO. NO LICENSE IS
GRANTED OR SHALL BE IMPLIED FOR ANY OTHER USE. ADDITIONAL INFORMATION MAY BE OBTAINED FROM MPEG LA,
L.L.C. SEE HTTP://WWW.MPEGLA.COM
Nur für Europäische Union und EWR (Norwegen, Island und Liechtenstein)
Diese Symbole weisen darauf hin, dass dieses Produkt gemäß WEEE Richtlinie (2012/19/
EU; Richtlinie über Elektro und Elektronik Altgeräte), Batterien Richtlinie (2006/66/EG)
und nationalen Gesetzen zur Umsetzung dieser Richtlinien nicht über den Hausmüll
entsorgt werden darf.
Falls sich unter dem oben abgebildeten Symbol ein chemisches Symbol befindet,
bedeutet dies gemäß der Batterien Richtlinie, dass in dieser Batterie oder diesem
Akkumulator ein Schwermetall (Hg = Quecksilber, Cd = Cadmium, Pb = Blei) in einer
Konzentration vorhanden ist, die über einem in der Batterien Richtlinie angegebenen Grenzwert liegt.
Dieses Produkt muss bei einer dafür vorgesehenen Sammelstelle abgegeben werden. Dies kann z. B. durch Rückgabe beim
Kauf eines neuen ähnlichen Produkts oder durch Abgabe bei einer autorisierten Sammelstelle für die Wiederaufbereitung
von Elektro und Elektronik Altgeräten sowie Batterien und Akkumulatoren geschehen. Der unsachgemäße Umgang mit
Altgeräten kann aufgrund potenziell gefährlicher Stoffe, die generell mit Elektro und Elektronik Altgeräten in Verbindung
stehen, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit haben.
Durch Ihre Mitarbeit bei der umweltgerechten Entsorgung dieses Produkts tragen Sie zu einer effektiven Nutzung
natürlicher Ressourcen bei.
Um weitere Informationen über die Wiederverwertung dieses Produkts zu erhalten, wenden Sie sich an Ihre
Stadtverwaltung, den öffentlich rechtlichen Entsorgungsträger, eine autorisierte Stelle für die Entsorgung von Elektro und
Elektronik Altgeräten oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen oder besuchen Sie
www.canon-europe.com/weee, oder www.canon-europe.com/battery.
© CANON INC. 2019
xx
Netzwerkkamera
Bedienungsanleitung
Lesen Sie das Benutzerhandbuch, bevor Sie die Netzwerkkamera verwenden.
DEUTSCH
Einführung
Vielen Dank, dass Sie sich für eine Netzwerkkamera von Canon entschieden haben (die im Folgenden als „die Kamera“
bezeichnet wird)*.
In dieser Bedienungsanleitung werden die Kameraeinstellungen und -funktionen beschrieben. Lesen Sie diese Anleitung bitte VOR
Verwendung der Kamera sorgfältig durch. Lesen Sie außerdem die Datei im Ordner „LICENSE“ auf der Installations-CD-ROM.
* Zu den in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Kameras gehören möglicherweise Modelle, die in Ihrem Land und/oder
Ihrer Region nicht verfügbar sind.
Jeweils aktuelle Informationen zu diesem Produkt, Hinweise zur Betriebsumgebung, die Bedienungsanleitung sowie Firmware,
Softwarepakete usw. finden Sie auf der Canon-Website.
Sicherheitshinweise zu Verwendung und Betrieb (Haftungsausschluss)
 Haftungsausschluss
Soweit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig, übernehmen Canon Inc. und deren Tochtergesellschaften oder
angegliederte Unternehmen keine Verantwortung für Vermögensschäden, die aufgrund des Verlusts aufgezeichneter Informationen
oder Bilder entstehen können, unabhängig davon, ob der Verlust auf interne oder externe Ursachen zurückzuführen ist.
ABGESEHEN VON DER DIESER KAMERA BEILIEGENDEN HERSTELLERGARANTIE UND OHNE DIE RECHTE VON
VERBRAUCHERN EINZUSCHRÄNKEN SOWIE IM RAHMEN DER GESETZLICHEN BESTIMMUNGEN: (1) ÜBERNEHMEN
CANON INC. UND DEREN TOCHTERGESELLSCHAFTEN UND ANGEGLIEDERTE UNTERNEHMEN KEINERLEI
GEWÄHRLEISTUNG BEZÜGLICH DES MATERIALS IN DIESER BEDIENUNGSANLEITUNG UND DER VERWENDUNG
DER KAMERA, WEDER AUSDRÜCKLICHER NOCH STILLSCHWEIGENDER ART, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT
BESCHRÄNKT AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER DIE
NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER UND (2) HAFTEN CANON INC. UND DEREN TOCHTERGESELLSCHAFTEN
UND ANGEGLIEDERTE UNTERNEHMEN NICHT FÜR JEDWEDE DIREKTE, BEILÄUFIG ENTSTANDENE ODER
FOLGESCHÄDEN, DIE SICH AUS DER VERWENDUNG DIESES MATERIALS ODER DER KAMERA ERGEBEN.
 Netzwerksicherheit
Der Benutzer ist für die Netzwerksicherheit dieses Produkts und für dessen Verwendung verantwortlich.
Ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen für die Netzwerksicherheit, um Sicherheitslücken zu vermeiden. Soweit im Rahmen
der gesetzlichen Bestimmungen zulässig, übernehmen Canon Inc. und deren Tochtergesellschaften oder angegliederte
Unternehmen keine Verantwortung für Verluste, direkte, beiläufig entstandene oder Folgeschäden oder jegliche
Verbindlichkeiten, die auf Sicherheitsvorfälle im Netzwerk zurückzuführen sind, wie beispielsweise unberechtigter Zugriff.
<Empfehlungen für die Netzwerksicherheit>
• Ändern Sie das Passwort der Kamera regelmäßig.
• Ändern Sie die HTTP- oder HTTPS-Anschlussnummer der Kamera.
• Schränken Sie den Zugriff auf die Kamera durch Netzwerkgeräte ein.
 RECHTLICHER HINWEIS
Der Anwender ist verantwortlich für die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften zum Datenschutz und dem
Schutz der Persönlichkeitsrechte, die durch die Nutzung dieses Produkts betroffen sind. In manchen Ländern und
Regionen ist der Einsatz von Kameras und/oder Audioaufzeichnung für Überwachungszwecke möglicherweise gesetzlich
eingeschränkt oder verboten. Vor der Installation des Produkts sollten Anwender sich mit den Gesetzen und Vorschriften
ihres Landes und ihrer Region vertraut machen, einschließlich Landesgesetzen und/oder lokalen Bestimmungen, um
sicherzustellen, dass die Installation des Produkts allen geltenden rechtlichen Anforderungen entspricht. Das Mikrofon
sollte nicht verwendet werden, falls dies durch örtliche gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften vorgegeben ist.
Installieren Sie das Produkt nicht an Orten, wo Bewohner oder Besucher mit gutem Recht eine ungestörte Privatsphäre
erwarten können, wie z. B. in Schlafzimmern, Umkleideräumen oder Badezimmern.
Das Produkt sollte so installiert werden, dass es für alle Personen, deren Bild und Stimme durch dieses überwacht werden, gut
sichtbar ist. Zudem sollten in unmittelbarer Nähe des Produkts deutliche Hinweise angebracht werden, die für die überwachten
Personen gut sichtbar sind und darüber informieren, dass das Produkt sowohl Bild- als auch Tonaufnahmen macht.
2
Bitte beachten Sie, dass Canon im Falle eines Konflikts zwischen einem Anwender und einer beliebigen Drittpartei
hinsichtlich der Installation des Produkts oder der Kamera- und/oder Audioüberwachung keinerlei Haftung übernimmt.
 Copyright
Mit der Kamera aufgezeichnete Video-, Bild- und Audiodaten dürfen außer zu den nach dem geltenden Urheberrecht
zulässigen privaten Zwecken nicht ohne Genehmigung der Urheberrechtsbesitzer (sofern vorhanden) genutzt und
veröffentlicht werden.
 Hinweise zur mitgelieferten Software RM-Lite
Fehler oder sonstige Probleme mit RM-Lite können zu Aufzeichnungsausfällen oder -fehlern bzw. zum Verlust bereits
aufgezeichneter Daten führen. Canon übernimmt keinerlei Haftung für solche Verluste oder Schäden, die aufgrund
derartiger Fehler oder Probleme entstehen.
Hinweise zur Lizenzvereinbarung für mitgelieferte Software
Die Lizenzvereinbarungen für die mitgelieferte Software finden Sie in der jeweiligen Textdatei im Unterordner
„BundledSoftware“ des Ordners „LICENSE“ auf der mitgelieferten Installations-CD-ROM.
Software
Dateiname
Camera Management Tool
Recorded Video Utility
VBTools-G.txt
On-screen Display Assist Tool
Netzwerkvideoaufzeichnungssoftware RM-Lite
RM-Lite-G.txt
This product is licensed under AT&T patents for the MPEG-4 standard and may be used for encoding MPEG-4 compliant
video and/or decoding MPEG-4 compliant video that was encoded only (1) for a personal and non-commercial purpose or
(2) by a video provider licensed under the AT&T patents to provide MPEG-4 compliant video. No license is granted or
implied for any other use for MPEG-4 standard.
Marken
• Microsoft, Windows, Windows Vista, Internet Explorer, Windows Server, Microsoft Edge, Surface und ActiveX sind
Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern.
• Windows ist rechtsgültig als Microsoft Windows-Betriebssystem anerkannt.
• Dieses Produkt ist mit exFAT, einem lizenzierten Dateisystem von Microsoft, ausgestattet.
• iPhone, iPad, iPad mini, iPad Air und Safari sind Marken von Apple Inc.
• Die microSD-, microSDHC- und microSDXC-Logos sind Marken von SD-3C, LLC.
• ONVIF® ist eine Marke von ONVIF Inc.
• Alle anderen in diesem Handbuch erwähnte Firmen- oder Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der
jeweiligen Eigentümer.
Open Source Software
Das Produkt (Kamera und der mitgelieferte RM-Lite) enthält Open-Source-Softwaremodule. Einzelheiten hierzu finden Sie in
der Datei „ThirdPartySoftware-G.pdf“ im Unterordner „Open-SourceSoftware“ des Ordners „LICENSE“ auf der InstallationsCD-ROM. Dort finden Sie auch Informationen zu den Lizenzbedingungen der einzelnen Module.
Unter GPL und LGPL lizenzierte Software
Der Quellcode ist gemäß GPL/LGPL frei verfügbar. Setzen Sie sich also diesbezüglich ggf. mit dem Fachhändler oder
Vertriebspartner in Verbindung, bei dem Sie das Produkt erworben haben, und geben Sie folgende Informationen an:
1. Produktname und Firmwareversion
3
2. Name des gewünschten Softwaremoduls/der gewünschten Softwaremodule
Dieser Quellcode steht Ihnen mindestens drei Jahre ab dem Kaufdatum dieses Produkts zur Verfügung. Bitte beachten Sie,
dass wir Ihnen ggf. Kosten für die Bereitstellung des Quellcodes in Rechnung stellen.
Sicherheits-Ausfuhrkontrolle
Dieses Produkt unterliegt der Sicherheits-Ausfuhrkontrolle. Aus diesem Grund kann für seinen Export oder die Mitnahme ins
Ausland eine behördliche Genehmigung erforderlich sein.
4
Benutzeranleitungen
Arten von Bedienungsanleitungen
Nachstehend werden die verschiedenen Benutzeranleitungen für die Kamera beschrieben. Wenn eine andere
Bedienungsanleitung als Referenz genannt wird, wird ihr Name wie unten dargestellt aufgeführt.
Im Lieferumfang enthaltene Benutzeranleitungen
Installationshandbuch
Dieses Handbuch enthält die Sicherheitshinweise für die Kamera und beschreibt, wie die Kamera installiert wird.
Auf der Installations-CD-ROM enthaltene Bedienungsanleitungen
Bedienungsanleitung (diese Anleitung)
Hier finden Sie Informationen über die Anfangseinstellungen der Kamera, die Kamerawinkeleinstellungen, die KameraViewer-Funktionen, die Einstellungen auf der Einstellungsseite, die Problembehebung usw.
Bedienungsanleitung für den Mobilen Kamera-Viewer
Hier finden Sie genaue Informationen über die Verwendung des Mobilen Kamera-Viewer.
Anhang – Spezifikationen
Hier sind die technischen Daten der Kamera aufgeführt.
Benutzeranleitung für das Camera Management Tool
Hier finden Sie genaue Informationen über die Verwendung des Camera Management Tools.
Benutzeranleitung für das Recorded Video Utility
Hier finden Sie genaue Informationen über die Verwendung des Recorded Video Utility.
Benutzeranleitung für das On-screen Display Assist Tool
Hier finden Sie genaue Informationen über die Verwendung des On-screen Display Assist Tools.
Administratorhandbuch zur Netzwerkvideoaufzeichnungssoftware der RM-Serie
Hier finden Sie genaue Informationen über die Verwendung der Videoaufzeichnungssoftware RM-Lite (S. 20).
 Hinweise
1. Jede unberechtigte Reproduktion dieser Anleitung ist verboten.
2. Wir behalten uns Änderungen am Inhalt dieses Handbuchs ohne vorherige Ankündigung vor.
3. Bei der Erstellung dieses Dokuments wurde größter Wert auf Genauigkeit gelegt. Wenn Sie Fragen haben oder
einen Kommentar abgeben möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Canon-Vertreter.
4. Ungeachtet der Punkte (2) und (3) übernimmt Canon keine Haftung für Folgen, die aus der Verwendung dieses
Produkts resultieren.
Verwenden dieser Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung ist zur Anzeige auf einem Computerbildschirm vorgesehen.
 Software-Screenshots
Die Software-Screenshots in diesem Handbuch dienen nur zur Veranschaulichung. Die Screenshots unterscheiden
sich möglicherweise von den tatsächlich angezeigten Bildschirmen.
Die Beispielbildschirme wurden mit dem Betriebssystem Windows 8.1, Internet Explorer 11 als Webbrowser und dem
Modell VB-S30VE erstellt.
Für die Erläuterungen wurde der Videoauflösungssatz auf [1920 x 1080 / 960 x 540 / 480 x 270] festgelegt. Wenn Sie
eine andere Videoauflösung verwenden, ersetzen Sie diese Werte entsprechend.
5
Die Kameramodelle verdeutlichende Symbole
 Die Kameramodelle verdeutlichende Symbole
Erläuterungen, die sich auf bestimmte Kameramodelle beziehen, werden durch den Kameranamen und die
folgenden Symbole gekennzeichnet:
Symbol
Kameramodell
S30VE
VB-S30VE
S800VE
VB-S800VE
S910F
VB-S910F
 Sicherheitshinweise – Symbole
Dieser Abschnitt enthält Informationen zu den in dieser Bedienungsanleitung verwendeten Symbolen. In dieser
Bedienungsanleitung kennzeichnen die folgenden Symbole wichtige Informationen, die Sie aus Sicherheitsgründen
besonders beachten sollten. Diese Hinweise müssen unbedingt beachtet bzw. befolgt werden.
Symbol
Achtung
Diese Hinweise verweisen auf wichtige Informationen, deren Nichtbeachtung zu
schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen kann. Diese Hinweise müssen
aus Sicherheitsgründen unbedingt beachtet bzw. befolgt werden.
Vorsicht
Solche Hinweise kennzeichnen wichtige Informationen, deren Nichtbeachtung zu
Verletzungen führen kann. Diese Hinweise müssen aus Sicherheitsgründen unbedingt
beachtet bzw. befolgt werden.
Vorsicht
Wichtig
Hinweis
6
Bedeutung
So gekennzeichnete Hinweise verweisen auf wichtige Informationen, deren
Nichtbeachtung zu Sachschäden führen kann. Diese Hinweise müssen unbedingt
beachtet bzw. befolgt werden.
Sicherheitsvorkehrungen und Einschränkungen beim Betrieb. Bitte sorgfältig lesen.
Zusätzliche Beschreibungen und Referenzinformationen.
Sicherheitshinweise
Dieser Abschnitt enthält wichtige Sicherheitshinweise zur Verwendung der Kamera, die unbedingt zu beachten bzw.
befolgen sind.
Anderenfalls können Verletzungen, Tod und/oder Sachschäden die Folge sein. Bitte lesen Sie die Informationen sorgfältig
durch, und befolgen Sie die Anweisungen genau.
Wichtige Warnhinweise
Vorsicht
UM DIE GEFAHR VON STROMSCHLÄGEN ZU VERMEIDEN, DÜRFEN DIE ABDECKUNGEN (AUCH AUF DER
RÜCKSEITE) NICHT ENTFERNT WERDEN.
ES GIBT KEINE INNENTEILE, DIE VOM BENUTZER GEWARTET WERDEN KÖNNEN. SERVICE DARF NUR
VON QUALIFIZIERTEM FACHPERSONAL DURCHGEFÜHRT WERDEN.
Regulatorischer Hinweis für die Europäische Union:
Netzwerkkamera, Modellname: VB-S30VE, VB-S800VE
Die Verwendung eines abgeschirmten Netzwerkkabels ist erforderlich, um die Grenzwerte der Klasse B in
DIN EN 55032 einzuhalten.
Sicherheitshinweise
 Sicherheitshinweise zur Kamera
Achtung
Bei anzunehmendem Defekt (Rauch, ungewöhnliche Geräusche, Hitzeentwicklung oder Geruchsbildungen) die
Kamera sofort ausschalten. Wenden Sie sich in solchen Fällen an Ihren Fachhändler.
Bei weiterer Benutzung der Kamera besteht Brand- oder Stromschlaggefahr.
Bei Nichtbeachtung besteht Brand- oder Stromschlaggefahr.
• Bei einem Gewitter sollten Sie die Montage oder Wartung usw. beenden und weder die Kamera berühren noch
die Verbindung des Kabels fortsetzen.
• Zerlegen oder verändern Sie die Kamera nicht.
• Die Kamera sollte nicht mit Spritzwasser oder Feuchtigkeit in Berührung kommen. S910F
• Führen Sie keine Fremdkörper in die Kamera ein.
• Keine brennbaren Sprühmittel in der Nähe der Kamera verwenden.
• Bei Nichtbenutzung der Kamera für einen längeren Zeitraum LAN-Kabel von der Kamera trennen.
• Das Anschlusskabel nicht beschädigen.
Die Kamera nicht mit medizinischen Geräten oder lebenserhaltenden Systemen verwenden.
Die Bildübertragung mit hoher Übertragungsqualität ist von verwendetem PC und Netzwerkumgebung abhängig und
kann deshalb nicht garantiert werden.
Canon übernimmt keine Haftung für Personen- oder Sachschäden, die aufgrund der Verwendung der Kamera mit
den genannten Geräten oder Systemen entstehen.
Vorsicht
Vermeiden Sie mögliche Fehlfunktionen der Kamera:
• Die Kamera nicht auf die Sonne, Halogenlampen oder andere sehr helle Lichtquellen oder Objekte richten.
• Die Kamera NICHT starken Erschütterungen o. Ä. aussetzen.
• Kamerakopf oder Objektiv der Kamera nicht berühren.
• Drehen Sie die sich drehenden Teile der Kamera nicht manuell mit Gewalt. S30VE
7
 Sicherheitshinweise zu den integrierten Kamerafunktionen und der
mitgelieferten Software
Vorsicht
Hinweise zur Verwendung intelligenter Funktionen, des Bildstabilisators und der im Lieferumfang enthaltenen
Netzwerkvideoaufzeichnungssoftware RM-Lite:
– Intelligente Funktion
– Netzwerkvideoaufzeichnungssoftware RM-Lite
Diese Funktionen sollen die Überwachung lediglich unterstützen. Sie sind jedoch keine Garantie für optimale
Ergebnisse, da sie evtl. nicht mit der erforderlichen Genauigkeit arbeiten. Canon übernimmt keinerlei Haftung für
Unfälle oder Schäden, die bei bzw. aus der Verwendung dieser Funktionen entstehen.
 Sicherheitshinweise für die Wartung
Achtung
Zum Reinigen der Kamera keine brennbaren Flüssigkeiten und Lösungsmittel wie z. B. Alkohol, Verdünner oder
Benzin verwenden.
Bei Verwendung solcher Lösungsmittel besteht Brand- oder Stromschlaggefahr.
Vorsicht
Überprüfen Sie Teile und Schrauben in regelmäßigen Abständen auf Rost und ggf. lockere Teile.
Wenden Sie sich für Kontrollen und bei Fragen zur Wartung an den Händler, bei dem Sie das Produkt erworben haben.
Die Nichtbeachtung dieser Sicherheitshinweise kann zu Verletzungen und Beschädigungen durch fallende Teile führen.
Reinigen der Kamera
Schalten Sie die Kamera aus, bevor Sie sie reinigen.
 Reinigen der äußeren Flächen
1 Befeuchten Sie ein weiches Tuch mit etwas Wasser oder neutralem Reinigungsmittel und wischen Sie die
verschmutzen Teile vorsichtig ab.
2 Wischen Sie die Kamera mit einem trockenen Tuch ab.
Wichtig
Verschmutzungen auf der oberen Abdeckung und der Linsenabdeckung können zu Fokusproblemen führen und/oder die
Bildqualität beeinträchtigen. Die Abdeckung sollte regelmäßig gereinigt werden.
 Reinigen des Objektivs
Entfernen Sie Schmutz auf der Oberfläche mittels eines handelsüblichen Objektivreinigers.
• Beachten Sie, dass Kratzer am Objektiv die Bildqualität beeinträchtigen können.
• Ist das Objektiv verstaubt bzw. verschmutzt, funktioniert die Autofokus-Funktion evtl. nicht richtig. S30VE S910F
Entsorgung der Kamera
Entsorgen Sie die Kamera gemäß den örtlichen gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften.
Entnehmen Sie vor der Entsorgung die Speicherkarte aus der Kamera.
8
9
Inhaltsverzeichnis
Einführung ....................................................................................................................... 2
Sicherheitshinweise zu Verwendung und Betrieb (Haftungsausschluss) .............................. 2
Hinweise zur Lizenzvereinbarung für mitgelieferte Software.................................................. 3
Marken .................................................................................................................................... 3
Open Source Software............................................................................................................ 3
Sicherheits-Ausfuhrkontrolle ................................................................................................... 4
Benutzeranleitungen........................................................................................................ 5
Arten von Bedienungsanleitungen.......................................................................................... 5
Verwenden dieser Bedienungsanleitung................................................................................ 5
Die Kameramodelle verdeutlichende Symbole ...................................................................... 6
Sicherheitshinweise ......................................................................................................... 7
Sicherheitshinweise ................................................................................................................ 7
Reinigen der Kamera .............................................................................................................. 8
Entsorgung der Kamera.......................................................................................................... 8
Kapitel 1
Einführung
Funktionen der Netzwerkkamera................................................................................... 18
Kamera-Software ........................................................................................................... 19
Kamerabetrieb und -einstellungen ....................................................................................... 19
Auf der Installations-CD-ROM enthaltene Software.............................................................. 19
Zusätzliche Software/Lizenzen (separat erhältlich) .............................................................. 21
Betriebsumgebung........................................................................................................ 22
Informationen zur PC-Umgebung ......................................................................................... 22
Verifizierte mobile Geräte (Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler Kamera-Viewer)
– Stand Mai 2016.............................................................................................................. 23
Schritte zur Einrichtung der Kamera ............................................................................. 24
Schritt 1 Installieren der Kamera vorbereiten ....................................................................... 24
Schritt 2 Prüfen der Kameraverbindung ............................................................................... 24
Schritt 3 Installieren der Kamera........................................................................................... 24
Schritt 4 Verwenden der Kamera-Viewer.............................................................................. 24
Schritt 5 Anpassen der erweiterten Einstellungen entsprechend ihrer Verwendung ........... 25
Problembehebung ................................................................................................................ 25
Kapitel 2
Einrichtung der Kamera
Installieren der Software ................................................................................................ 28
Erforderliche Software........................................................................................................... 28
Softwareinstallation ............................................................................................................... 28
Prüfen/konfigurieren der Sicherheitseinstellungen........................................................ 31
Prüfen der Firewall-Einstellungen ......................................................................................... 31
IP-Adresse der Kamera als vertrauenswürdige Site registrieren.......................................... 32
Einstellungen unter Windows Server .................................................................................... 33
Konfigurieren der Anfangseinstellung der Kamera ....................................................... 36
Starten des Camera Management Tools .............................................................................. 36
Suchen nach Kameras.......................................................................................................... 36
10
Einrichten von Netzwerken ................................................................................................... 38
IP-Adresse der Kamera zu vertrauenswürdigen Sites hinzufügen ....................................... 39
Überprüfen des Videos......................................................................................................... 39
Aus dem Webbrowser auf die Kamera zugreifen................................................................. 40
Kapitel 3
Kamera-Viewer
Anzeigen von Video mit dem Kamera-Viewer ............................................................... 44
Starten des Kamera-Viewers ................................................................................................ 44
Wechsel zum Administrator odereinem berechtigten Benutzer ........................................... 46
Kamera-Viewer-Bildschirm ................................................................................................... 49
Prüfen von Informationen ...................................................................................................... 54
Ändern der Videoauflösung und der Anzeigegröße für den Empfang.......................... 55
Ändern von Videoauflösung/Format und Anzeigegröße für den Empfang........................... 55
Anzeige im Vollbildmodus .................................................................................................... 56
Bedienung der Kamera ................................................................................................. 59
Erhalten von Kamerasteuerungsrechten .............................................................................. 59
Verwenden von Schwenken/Neigung/Zoom......................................................................... 60
Anpassen von Video ............................................................................................................. 64
Verwenden der Gegenlichtkompensation ............................................................................ 65
Verwenden von Voreinstellungen oder der Ausgangsposition............................................. 65
Viewer PTZ und Digital PTZ........................................................................................... 67
Vergrößern und Anzeigen eines Videoteilbereichs (Viewer PTZ) ......................................... 67
Zuschneiden und Anzeigen eines Bildteilbereichs (Digital PTZ) ......................................... 68
lSpeichern von Schnappschüssen................................................................................ 71
Aufzeichnen von Video auf eine Speicherkarte............................................................. 72
Manuelles Aufzeichnen von Videos ...................................................................................... 72
Bestätigen aufgezeichneter Videos ...................................................................................... 73
Empfangen/Übertragen von Audiosignalen .................................................................. 74
Empfangen von Audiosignalen............................................................................................. 74
Übertragen von Audiodaten ................................................................................................. 74
Prüfen des Status der Ereigniserkennung..................................................................... 76
Konfigurieren des Ausgangs für externe Geräte .................................................................. 76
Prüfen des Status der Ereigniserkennung ............................................................................ 76
Kapitel 4
Einstellungsseite
Hinweise zur Verwendung der Einstellungsseite .......................................................... 80
Zugreifen auf die Einstellungsseite....................................................................................... 80
Allgemeine Funktionen der Einstellungsseite ....................................................................... 81
Bedienen des Videoanzeigebereichs................................................................................... 82
Informationen zu den einzelnen Einstellungsseiten.............................................................. 84
[Grundeinstellungen] > [Netzwerk]
Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen................................................................ 87
LAN ....................................................................................................................................... 87
IPv4 ....................................................................................................................................... 87
IPv6 ....................................................................................................................................... 88
DNS....................................................................................................................................... 89
mDNS.................................................................................................................................... 90
11
[Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung]
Konfigurieren von Konten und Rechten ................................................................... 91
Administratorkonto ................................................................................................................ 91
Konto von berechtigtem Benutzer ........................................................................................ 91
Benutzerberechtigung .......................................................................................................... 92
[Grundeinstellungen] > [Datum und Uhrzeit]
Einstellen von Datum/Uhrzeit ................................................................................... 93
Aktuelle Werte von Datum und Uhrzeit ................................................................................. 93
Einstellung............................................................................................................................. 93
[Grundeinstellungen] > [Video]
Einstellen von Videoauflösung und Qualität............................................................. 95
Alle Videos ............................................................................................................................ 95
JPEG ..................................................................................................................................... 96
H.264(1) ................................................................................................................................ 96
H.264(2) ................................................................................................................................ 97
[Grundeinstellungen] > [Viewer]
Konfigurieren des Viewers ....................................................................................... 98
Allgemein .............................................................................................................................. 98
Viewer-Einstellungen............................................................................................................. 98
[Kamera] > [Kamera]
Einstellen der allgemeinen Kamerasteuerung ....................................................... 100
Kameraname....................................................................................................................... 100
Kamerasteuerung ............................................................................................................... 100
Tag/Nacht (wenn Auto festgelegt ist) ................................................................................. 101
Installationsbedingungen.................................................................................................... 101
Kamerapositionssteuerung ................................................................................................. 101
Externes Eingabegerät ....................................................................................................... 101
Externes Ausgabegerät ...................................................................................................... 102
[Kamera] > [Anfangseinstellung]
Einstellen der Anfangsvideoeinstellungen ............................................................. 103
Kameraposition ................................................................................................................... 103
Kameraeinstellungen .......................................................................................................... 104
[Kamera] > [Panorama]
Erstellen eines Panoramabilds............................................................................... 110
Erstellen eines Panoramabilds............................................................................................ 110
Speichern des Panoramabilds als Bilddatei/Öffnen der Bilddatei ..................................... 112
Aufnahmeeinstellungen ...................................................................................................... 113
[Kamera] > [Sicht beschränken]
Einstellen der Sichtbeschränkung ......................................................................... 114
Konfigurieren von Sichtbeschränkungen............................................................................ 115
[Kamera] > [Voreinstellung]
Registrieren von Voreinstellungen ......................................................................... 118
Registrieren einer Voreinstellung ........................................................................................ 118
[Kamera] > [Voreinstellungstour]
Einstellen des Voreinstellungstourwegs................................................................. 121
Bildschirmkomposition........................................................................................................ 121
Einstellungen für Tourroute ................................................................................................. 122
12
[Video und Audio] > [ADSR]
Reduzieren der Datengröße durch Verringerung der Videoqualität in bestimmten
Bereichen ............................................................................................................... 124
Angegebener Bereich......................................................................................................... 124
ADSR................................................................................................................................... 125
[Video und Audio] > [Bildschirmanzeige]
Anzeigen von Datum, Uhrzeit und Text auf dem Video ......................................... 127
Bildschirmanzeige .............................................................................................................. 127
[Video und Audio] > [Privatsphärenmaske]
Einstellen der Privatsphärenmaske........................................................................ 129
Registrieren von Privatsphärenmasken .............................................................................. 129
Ändern/Löschen einer Privatsphärenmaske....................................................................... 131
[Video und Audio] > [Audio]
Einstellen von Audio-Eingang/-Ausgang ............................................................... 132
Allgemeiner Sound.............................................................................................................. 132
Audioserver......................................................................................................................... 133
Sound-Clip-Upload 1 bis 3 ................................................................................................. 133
[Server] > [Server]
HTTP-, SNMP- und FTP-Servereinstellungen......................................................... 135
HTTP-Server........................................................................................................................ 135
SNMP-Server....................................................................................................................... 135
SNMP v1 und v2c Server .................................................................................................... 136
SNMP v3 Server .................................................................................................................. 136
FTP-Server .......................................................................................................................... 136
WS-Security......................................................................................................................... 137
[Server] > [Video-Server]
Einstellungen für die Videoübertragung ................................................................ 138
Videoserver ......................................................................................................................... 138
[Server] > [RTP Server]
RTP-Einstellungen .................................................................................................. 139
RTP-Server .......................................................................................................................... 139
Audio-Multicast ................................................................................................................... 139
RTP-Streaming 1 bis 5 ........................................................................................................ 140
[Videoaufzeichnung] > [Hochladen]
HHTTP- und FTP-Upload-Einstellungen................................................................. 141
Videoaufzeichnungseinstellung .......................................................................................... 141
Allgemeine Upload-Einstellungen....................................................................................... 141
HTTP-Upload ...................................................................................................................... 142
FTP-Upload ......................................................................................................................... 143
[Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Benachrichtigung]
Einstellen der E-Mail-Benachrichtigung................................................................. 145
E-Mail-Benachrichtigung .................................................................................................... 145
[Ereignis] > [Externes Gerät]
Einstellungen für durch externe Geräteeingabe ausgelöste Vorgänge................. 147
Externe Geräteausgabe...................................................................................................... 147
Eingang für externe Geräte................................................................................................. 148
13
[Ereignis] > [Audioerkennung]
Einstellungen für durch eine ungewöhnliche Audioeingabe
ausgelöste Vorgänge ............................................................................................. 150
Lautstärkeerkennung .......................................................................................................... 150
[Ereignis] > [Timer]
Einstellungen für durch den Timer ausgelöste Vorgänge...................................... 152
Timer 1 bis 4 ....................................................................................................................... 152
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Überblick - ........................................................................................................... 154
Intelligente Funktion ............................................................................................................ 154
Hinweise zu Einstellungen und Verwendung der intelligenten Funktion ............................ 157
Registrieren von Voreinstellungen ...................................................................................... 158
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Videoerkennung -................................................................................................ 159
Schritte zur Konfiguration der Videoerkennung.................................................................. 159
Konfigurieren von Erkennungskriterien (Registerkarte [Erkennungskriterien])................... 163
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])............................... 173
Prüfen des Ereignisstatus ................................................................................................... 173
Anzeigen von Einstellungen für Erkennungsbereiche/Erkennungslinien, NichtErkennungsbereich und Erkennungsergebnisse (Anzeigeoptionen) ............................ 174
Reduzieren der Effekte von Belichtungsveränderungen (Erkennungseinstellungen) ........ 174
Kontextmenü ....................................................................................................................... 175
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Gemeinsam genutzte Vorgänge -........................................................................ 176
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])............................... 176
Neustart der intelligenten Funktion ..................................................................................... 177
[Ereignis] > [Tag/Nacht-Wech.]
Ausführen von Voreinstellungen beim Wechsel Tag/Nachtmodus........................ 178
Tag/Nacht- Moduswechsel ................................................................................................. 178
[Ereignis] > [Verknüpftes Ereignis]
Verwenden von Ereignisverknüpfungen ................................................................ 179
Verknüpftes Ereignis 1 bis 4 ............................................................................................... 179
Beispiele für Vorgänge bei verknüpften Ereignissen.......................................................... 181
[Sicherheit] > [Host-Beschränk.]
Einstellen von Zugriffsbeschränkungen................................................................. 183
IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen...................................................................................... 183
IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen...................................................................................... 184
[Sicherheit] > [SSL/TLS]
Einstellungen für die verschlüsselte HTTP-Kommunikation................................... 185
Zertifikate ............................................................................................................................ 185
Zertifikatverwaltung............................................................................................................. 186
Verschlüsselte Kommunikation ........................................................................................... 186
[Sicherheit] > [802.1X]
Authentifizierungseinstellungen für den Netzwerkport .......................................... 188
802.1X-Authentifizierung..................................................................................................... 188
Authentifizierungsmethode ................................................................................................. 188
14
[Sicherheit] > [IPsec]
Einstellen von IPsec ............................................................................................... 190
IPsec ................................................................................................................................... 190
Auto Key Exchange-Einstellungen...................................................................................... 191
IPsec-Einstellung 1 bis 5..................................................................................................... 191
[Speicherkarte]
Speicherkartenvorgänge und -einstellungen......................................................... 194
Videoaufzeichnungseinstellung .......................................................................................... 194
Speicherkartenvorgänge .................................................................................................... 194
Speicherkarteninformationen .............................................................................................. 196
[Wartung] > [Allgemein]
Anzeigen der Geräteinformationen der Kamera und Durchführen
der Wartung ........................................................................................................... 197
Geräteinformationen ........................................................................................................... 197
Tool ..................................................................................................................................... 197
Initialisierung ....................................................................................................................... 197
[Wartung] > [Sichern/Wiederherstellen]
Sichern/Wiederherstellen von Kameraeinstellungen ............................................. 199
Sichern/Wiederherstellen .................................................................................................... 199
[Wartung] > [Firmware aktualisieren]
Aktualisieren der Kamerafirmware ......................................................................... 200
Geräteinformationen ........................................................................................................... 200
Firmware aktualisieren ........................................................................................................ 200
[Wartung] > [Protokoll]
Prüfen/Senden von Kameraprotokolldaten ............................................................ 201
Anzeigen von Protokollen ................................................................................................... 201
Ereignisbenachrichtigungen............................................................................................... 201
Kapitel 5
Anhang
Modifikatoren ............................................................................................................... 204
Problembehebung....................................................................................................... 206
Liste der Protokolleinträge........................................................................................... 208
Protokolleinträge in der Kamera ......................................................................................... 208
Fehlerprotokoll .................................................................................................................... 208
Warnprotokoll ...................................................................................................................... 213
Benachrichtigungsprotokoll ................................................................................................ 216
Liste der Viewer-Meldungen........................................................................................ 220
Im Informationsbereich angezeigte Meldungen ................................................................. 220
Wiederherstellen der Standardeinstellungen .............................................................. 222
Wiederherstellen der Anfangseinstellungen aus einem Webbrowser ................................ 222
Zurücksetzen und Wiederherstellen der Einstellung mit der Reset-Taste.......................... 222
Liste der Werkseinstellungen ...................................................................................... 224
Stichwortverzeichnis.................................................................................................... 234
15
16
Kapitel
Einführung
Dieses Kapitel enthält Informationen über die Kamerafunktionen, die Software und die Betriebsumgebung.
Außerdem wird der Ablauf von der Vorbereitung und Einrichtung bis zur tatsächlichen Verwendung
beschrieben.
Funktionen der Netzwerkkamera
Mit einer Netzwerkkamera können Sie nicht nur die Kamera bedienen, sondern auch Video aufzeichnen und hochladen,
und mit den verschiedenen intelligenten Funktionen der Kamera eine Überwachung durchführen.
Die verfügbaren Funktionen hängen jedoch vom verwendeten Modell ab. Der unten abgebildeten Tabelle können Sie
entnehmen, welche Funktionen bei den jeweiligen Modellen zur Verfügung stehen.
Verwendung externer Geräte
Audioausgabe
Video
hochladen
Aufzeichnung auf
Speicherkarte*
Audioeingabe
Überwachung mithilfe
intelligenter Funktionen
Bedienung und
Einrichtung durch
Administrator
Bedienung durch
Gastbenutzer
Überwachung durch Wachen usw.
* In dieser Anleitung werden Speicherkarten, die von der Kamera verwendet werden können, als
„Speicherkarte“ bezeichnet.
 Tabelle der Funktionskompatibilität nach Modell
In nachfolgender Tabelle werden die Funktionen aufgeführt, die bei den einzelnen Modellen zur Verfügung stehen:
Schwenken/Neigung
S800VE
-
S910F
-
Zoom

-

Fokus

-

Voreinstellungstour
-

-
Ereignis-Auslösung bei voreingestellter Bewegung

-

Panoramaerstellung

-
-
Sichtbeschränkungseinstellungen

-

-

Videoanzeige drehen
Maximale Anzahl registrierter Voreinstellungen
18
S30VE

65

21
Kamera-Software
Einführung
Die folgende Software ist für die effiziente Konfiguration und den effizienten Betrieb der Kamera verfügbar.
1
Kamerabetrieb und -einstellungen
Der Kamerabetrieb wird mit dem Kamera-Viewer/Mobilen Kamera-Viewer gesteuert.
Die Kameraeinstellungen werden auf der Einstellungsseite angegeben.
 Kamera-Viewer (S. 43) /Mobiler Kamera-Viewer
Steuert die Kamera, überwacht Video und verschiedene Ereignisse.
Sie können den Kamera-Viewer (hauptsächlich für Computer) und den Mobilen Kamera-Viewer (hauptsächlich für
Geräte mit einer Bildschirmgröße von maximal 7 Zoll) verwenden.
Die im Viewer verfügbaren Funktionen unterscheiden sich je nach Benutzerberechtigung (S. 47).
Hinweis
Weitere Informationen zur Verwendung des Mobilen Kamera-Viewer finden Sie in der Bedienungsanleitung für den Mobilen
Kamera-Viewer.
 Einstellungsseite (S. 79)
Auf der Einstellungsseite kann der Administrator die Kamera konfigurieren und verwalten.
Auf der Installations-CD-ROM enthaltene Software
Installieren Sie die Software auf dem Computer, um die Software der enthaltenen Installations-CD-ROM zu verwenden.
Hinweis
Sie benötigen .NET Framework 3.5 SP1 (bei Verwendung von Internet Explorer 9) oder .NET Framework 4.5 (bei Verwendung von Internet
Explorer 10/11), um Camera Management Tool und Recorded Video Utility zu verwenden.
Falls das jeweilige Programm noch nicht auf dem Computer installiert ist, wird es beim Verwenden des Installationsprogramms
automatisch installiert (S. 28).
 Camera Management Tool (S. 36)
Dieses Tool dient zur Verwaltung mehrerer Kameras. Sie können damit u. a. Anfangseinstellungen vornehmen,
Wartungsmaßnahmen durchführen usw. Das Camera Management Tool kann die folgenden Aufgaben ausführen:
• Kameras erkennen
• Verschiedene Kameraeinstellungen vornehmen
• Den Viewer und die Einstellungsseite anzeigen
• Firmware aktualisieren, Einstellungen sichern/wiederherstellen, Speicherkartenvorgänge und andere Vorgänge
durchführen und die Kamera warten
In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit diesem Tool die Anfangseinstellungen der Kameras konfigurieren
(S. 36). Einzelheiten zu anderen Nutzungsmöglichkeiten und Funktionen finden Sie in der Benutzeranleitung für das
Camera Management Tool.
Das Camera Management Tool kann vom Installationsprogramm installiert werden.
Speicherort des Installationsprogramms: Installations-CD-ROM > Ordner [Anwendungen] > VBToolsInstall.exe
 Recorded Video Utility
Dieses Dienstprogramm wird zum Anzeigen und Verwalten aufgezeichneter Videos auf einer Speicherkarte
verwendet, die in der Kamera installiert ist. Mit dem Recorded Video Utility können Sie die folgenden Aktionen für
aufgezeichnete Videos durchführen.
19
• Anzeige einer Videoliste
• Wiedergabe und Löschen von Videos
• Herunterladen von Videos auf einen Computer
Weitere Informationen zur Verwendung des Utility und seiner Funktionen finden Sie in der Bedienungsanleitung für
das Recorded Video Utility.
Das Recorded Video Utility kann vom Installationsprogramm installiert werden.
Speicherort des Installationsprogramms: Installations-CD-ROM > Ordner [Anwendungen] > VBToolsInstall.exe
 On-screen Display Assist Tool
Dieses Tool wird für die Anzeige von Text eingegeben in XXXX (Unicode-Zeichen) in Video bei der Verwendung der
Bildschirmanzeigefunktion verwendet (S. 127).
Weitere Informationen zur Verwendung des Utility und seiner Funktionen finden Sie in der Bedienungsanleitung für
das On-screen Display Assist Tool.
Das On-screen Display Assist Tool kann vom Installationsprogramm installiert werden.
Speicherort des Installationsprogramms: Installations-CD-ROM > Ordner [Anwendungen] > VBToolsInstall.exe
 RM-Lite
Mit dieser Software können Sie Bildmaterial von bis zu vier Kameras über ein Netzwerk anzeigen, aufnehmen und
wiedergeben.
Speicherort der Software: Installations-CD-ROM > Ordner [Anwendungen] > RMLiteInstall.exe
Software von RM-Lite
Typ
Überblick
RM-Lite Speicherserver
Bis zu vier Kameras können für die Videoaufzeichnung (JPEG) registriert werden.
RM-Lite Viewer
Hiermit können Sie auf dem Speicherserver aufgezeichnete Videos wiedergeben und
Live-Videobilder (JPEG/H.264) von der Kamera anzeigen.
Bis zu vier Kameras können für den Viewer registriert werden.
RM-Lite Manager
Hiermit können Sie Kameras registrieren und Aufzeichnungszeitpläne konfigurieren.
RM-Lite Viewer
RM-Lite Speicherserver
Netzwerk
Übertragung des Videobildes von
der Kamera
Übertragung des aufgezeichneten
Videobildes
Wichtig
Um einen RM-Lite Viewer oder RM-Lite Manager hinzufügen zu können, müssen Sie RM-Lite-V (separat erhältlich) erwerben.
Hinweis
Ausführliche Informationen zur Verwendung, der Betriebsumgebung und den Funktionen von RM-Lite finden Sie im „Administratorhandbuch“.
20
Zusätzliche Software/Lizenzen (separat erhältlich)
 Canon H.264 Zusätzliche Benutzerlizenz AUL-VB
Einführung
Weitere Software und Lizenzen können bei Bedarf erworben werden.
1
Zusätzliche Lizenz zur Anzeige von H.264-Video auf mehreren Computern mit dem Viewer oder Recorded Video Utility.
Im Lieferumfang jeder Kamera ist eine Lizenz enthalten. Zusätzliche Lizenzen sind erforderlich, um H.264-Video von
einer einzelnen Kamera auf mehreren Computern anzuzeigen.
 RM-64/RM-25/RM-9
Diese Software ermöglicht die Überwachung an mehreren Stellen mit Netzwerkkameras und die Anzeige,
Aufzeichnung und Wiedergabe von Videos von der Kamera.
Die Anzahl der Kameras, die mit RM-64/RM-25/RM-9 registriert werden können, ist unterschiedlich: Sie können
jeweils 64, 25 oder 9 Kameras registrieren. Wenn Sie mehrere Speicherserver verwenden, können Sie ein
Überwachungssystem einrichten, das bis zu 512 Kameras unterstützt.
Hinweis
Lizenzen für Upgrades von RM-9 auf RM-25 oder RM-64 sowie von RM-25 auf RM-64 sind ebenfalls verfügbar.
 RM-V
Mit dieser zusätzlichen Lizenz können Sie den RM-64/RM-25/RM-9 RM Manager und RM-Viewer auf mehreren
Computern installieren.
Erwerben Sie diese Lizenz, um ein Video der Kamera von mehreren Standorten aus anzeigen zu können, sowie für
weitere ähnliche Zwecke.
 RM-Lite-V
Mit dieser zusätzlichen Lizenz können Sie den RM-Lite Viewer oder den RM-Lite Manager auf mehreren Computern
installieren.
Erwerben Sie diese Lizenz, um ein Video der Kamera von mehreren Standorten aus anzeigen zu können, sowie für
weitere ähnliche Zwecke.
21
Betriebsumgebung
Jeweils aktuelle Informationen zu diesem Produkt, Hinweise zur Betriebsumgebung, die Bedienungsanleitung sowie
Firmware, Softwarepakete usw. finden Sie auf der Canon-Website.
Informationen zur PC-Umgebung
CPU (Empfohlen)
Intel Core i7-2600 oder höher
Grafikkarte
(Empfohlen)
Nicht angegeben
Speicher
(Empfohlen)
2 GB oder höher
Viewer-Anzeige
(Empfohlen)
1920 x 1080 Pixel oder mehr
Windows Vista Ultimate/Business/Enterprise/Home
Premium SP2, 32/64-Bit
Internet Explorer 9 32-Bit
Windows 7 Ultimate/Professional/Enterprise/Home
Premium, SP1, 32/64-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 50*2
Windows 8.1/Windows 8.1 Pro/Windows 8.1
Enterprise 32/64-Bit*1
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 50*2
Betriebssystem und Windows 10 Pro/Windows 10 Enterprise/Windows 10
kompatible
Education/Windows 10 Home 32/64-Bit
Webbrowser
Windows Server 2008 Standard SP2 32/64-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Microsoft
Edge*2, Chrome 50*2
Internet Explorer 9 32-Bit
Windows Server 2008 R2 Standard, SP1, 64-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 50*2
Windows Server 2012 Standard 64-Bit*1
Internet Explorer 10 32/64-Bit, Chrome 50*2
Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit*1
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 50*2
– Die Nutzung von JavaScript, IFRAME (html tag) und Webspeicher muss zulässig sein.
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
Sprache des
Betriebssystems
Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler Kamera-Viewer:
Deutsch/Englisch/Spanisch/Französisch/Italienisch/Russisch/Thailändisch/Türkisch/Chinesisch
(vereinfacht)/Japanisch
*1 Kann nicht vom Startbildschirm aus gestartet werden.
*2 Die Wiedergabe von Video (H.264) oder das Übertragen/Empfangen von Audiodaten wird nicht unterstützt.
Hinweis
• Weitere Informationen zur Betriebsumgebung des Camera Management Tools finden Sie in der „Bedienungsanleitung für das Camera
Management Tool“.
• Weitere Informationen zur Betriebsumgebung des Recorded Video Utility finden Sie in der „Bedienungsanleitung für das Recorded
Video Utility“.
• Weitere Informationen zur Betriebsumgebung des On-screen Display Assist Tool finden Sie in der „Bedienungsanleitung für das
On-screen Display Assist Tool“.
22
Mobile Geräte
Surface 3
iPad mini 3/iPad mini 4/
iPad Air/iPad Air 2/
iPhone 6/iPhone 6 Plus/
iPhone 6s/iPhone 6s Plus
Betriebssystem
Kompatible Browser
Windows 10 Pro/Windows 10 Enterprise/Windows 10 Education/
Windows 10 Home 64-Bit
Internet Explorer 11,
Microsoft Edge*1
1
Einführung
Verifizierte mobile Geräte (Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler
Kamera-Viewer)
– Stand Mai 2016
– Die Nutzung von JavaScript und Webspeicher muss zulässig sein.
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
iOS 8.4.1
iOS 9.3.2
Safari*1
– Die Nutzung von JavaScript, IFRAME (html tag) und Webspeicher muss zulässig sein.
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
– Einstellungsseite und Kamera-Viewer werden auf dem iPhone nicht unterstützt.
Nexus 9
Android 6.0.1
Chrome 47*1
Galaxy Tab S 8.4
Android 4.4.2
Chrome 46*1
Galaxy Tab S 10.5
Android 4.4.2
Chrome 46*1
Nexus 6*2
Android 6.0.1
Chrome 50*1
Galaxy S6*2
Android 6.0.1
Chrome 50*1
*1 Die Wiedergabe von Video (H.264) oder das Übertragen/Empfangen von Audiodaten wird nicht unterstützt.
*2 Einstellungsseite und Kamera-Viewer werden nicht unterstützt.
23
Schritte zur Einrichtung der Kamera
Schritt 1 Installieren der Kamera vorbereiten
Bereiten Sie die Verwendung der Kamera über ein Netzwerk vor.
Installieren Sie die erforderliche Software.
 „Installieren der Software“ (S. 28)
Prüfen/konfigurieren Sie die Sicherheitseinstellungen des Computers und des
Webbrowsers.
 „Prüfen/konfigurieren der Sicherheitseinstellungen“ (S. 31)
Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen der Kamera mit dem Camera
Management Tool.
 „Konfigurieren der Anfangseinstellung der Kamera“ (S. 36)
Camera Management Tool
Schritt 2 Prüfen der Kameraverbindung
Greifen Sie mit einem Computer auf die Kamera zu, um sicherzustellen, dass
die Vorbereitungen ordnungsgemäß abgeschlossen wurden.
Zugreifen auf die Kamera zum Prüfen von Videos
 Zugreifen auf die Kamera aus dem Camera Management Tool (S. 39)
 Eingeben einer IP-Adresse in einem Webbrowser zum Zugreifen auf die
Kamera (S. 44)
Kamera-Viewer
Schritt 3 Installieren der Kamera
Installieren Sie die Kamera entsprechend der Umgebung, in der sie verwendet werden soll.
 „Installationshandbuch“
Schritt 4 Verwenden der Kamera-Viewer
Bedienen Sie die Kamera, während Video im Viewer angezeigt wird.
 „Kamera-Viewer“ (S. 43)
Kamera-Viewer
24
Schritt 5 Anpassen der erweiterten Einstellungen entsprechend ihrer
Verwendung
Einführung
Im Einstellungsmenü können Sie erweiterte Einstellungen – zum
Beispiel für die Kamerasteuerung und -sicherheit – vornehmen
und so die Einstellungen an die Verwendung der Kamera
anpassen.
Die erweiterten Einstellungen können auch über das Camera
Management Tool eingerichtet werden. Weitere Informationen
finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Camera
Management Tool.
 „Einstellungsseite“ (S. 79)
1
Einstellungsseite
Problembehebung
Informationen zu eventuellen Fehlermeldungen oder Problemen finden Sie im „Anhang“ (S. 203).
25
26
Kapitel
Einrichtung der Kamera
Bereiten Sie die Kamera für die Verwendung vor, indem Sie die erforderliche Software auf dem Computer
installieren und die Anfangseinstellungen für die Sicherheitseinstellungen des Webbrowser und die Kamera
konfigurieren.
Greifen Sie NACH der Ersteinrichtung auf die Kamera zu und prüfen Sie, ob die Videoanzeige
ordnungsgemäß funktioniert.
Installieren der Software
Installieren Sie die erforderliche Software mit der im Lieferumfang der Kamera enthaltenen Installations-CD-ROM.
Erforderliche Software
Sie benötigen die folgende Software:
• Camera Management Tool (S. 36)
• Recorded Video Utility
• On-screen Display Assist Tool
• .NET Framework 3.5 SP1/.NET Framework 4.5 (nicht erforderlich, wenn bereits auf dem Computer installiert)
Hinweis
Sind .NET Framework 3.5 SP1/.NET Framework 4.5 nicht auf dem Computer installiert, wird vom Installationsprogramm automatisch die
Version installiert, die für die auf dem Computer verwendete Version von Internet Explorer geeignet ist.
Softwareinstallation
 Installationsmethoden
Die Software kann zusammen installiert werden, indem Sie die [Einfache Installation] verwenden, oder Sie können die
[Benutzerdefinierte Installation] verwenden und wählen, welche Software installiert werden soll.
 Installieren der Software
1
Legen Sie die Installations-CD-ROM in das Laufwerk des Computers ein.
2
Bestätigen Sie, dass alle anderen Anwendungen geschlossen wurden.
3
Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol > Ordner [Anwendungen] > [VBToolsInstall.exe].
Der Installationsbildschirm wird angezeigt.
Hinweis
Wenn der Bildschirm [Benutzerkontensteuerung] angezeigt wird, klicken Sie auf [Ja] oder [Weiter].
28
4
Wählen Sie die Installationsmethode aus.
5
Bestätigen Sie die zu installierende Software bzw. wählen Sie sie aus.
2
Einrichtung der Kamera
Wenn Sie [Einfache Installation] auswählen, bestätigen Sie die zu installierende Software und klicken Sie auf [Weiter].
Wenn Sie [Benutzerdefinierte Installation] auswählen, wählen Sie die zu installierende Software aus und klicken
Sie auf [Weiter].
Der Lizenzvereinbarungsbildschirm wird angezeigt.
29
6
Lesen Sie sich die Benutzerlizenzvereinbarung durch, und klicken Sie auf [Ja], wenn Sie sie annehmen.
Die Installation wird gestartet.
7
Klicken Sie auf [Beenden] oder [Neu starten].
Die Symbole für das Camera Management Tool, das Recorded Video Utility und das On-screen Display Assist
Tool werden auf dem Desktop angezeigt.
30
Prüfen/konfigurieren der Sicherheitseinstellungen
Prüfen der Firewall-Einstellungen
Um die Software auf der Installations-CD-ROM auf Computern zu verwenden, auf denen eine Windows-Firewall aktiviert ist,
müssen Sie ggf. jede Software als Anwendung registrieren, die zur Kommunikation über die Firewall zugelassen ist.
2
Einrichtung der Kamera
Die Kamerakonfiguration und der Kamerabetrieb sind eventuell blockiert, je nach Sicherheitsfunktionen des
Betriebssystems und des Webbrowsers.
Ändern oder prüfen Sie vorab die Sicherheitseinstellungen.
Hinweis
Auch wenn Sie die folgenden Schritte nicht durchführen, können Sie jede Software noch im Dialogfeld [Windows-Sicherheitshinweis]
registrieren, falls es beim Starten der Software auf der Installations-CD-ROM angezeigt wird.
1
Klicken Sie unter [Systemsteuerung] auf [System und Sicherheit] > [Windows-Firewall].
2
Klicken Sie auf [Eine App oder ein Feature durch die Windows-Firewall zulassen].
31
3
Klicken Sie auf [Einstellungen ändern] > [Andere App zulassen].
4
Wählen Sie die zu verwendende Software aus, beispielsweise [Camera Management Tool], und klicken Sie auf
[Hinzufügen].
IP-Adresse der Kamera als vertrauenswürdige Site registrieren
Wenn die Sicherheitsstufe für Internet-Sites und Intranet-Sites auf [Hoch] eingestellt ist, müssen Sie die IP-Adresse der
Kamera zur Liste vertrauenswürdiger Sites hinzufügen.
Hinweis
• Legen Sie die IP-Adresse der Kamera mit dem Camera Management Tool fest (S. 38).
• Die IP-Adresse der Kamera kann mit dem Camera Management Tool ebenfalls als vertrauenswürdige Site hinzugefügt werden (S. 39).
32
1
Klicken Sie auf [Netzwerk und Internet] > [Internetoptionen] in der [Systemsteuerung].
2
Klicken Sie dann auf die Registerkarte [Sicherheit].
3
Klicken Sie auf [Vertrauenswürdige Sites] > [Sites].
2
Einrichtung der Kamera
Das Dialogfeld [Vertrauenswürdige Sites] wird angezeigt.
4
Geben Sie unter [Diese Website zur Zone hinzufügen] die IP-Adresse der Kamera ein und klicken Sie
anschließend auf [Hinzufügen].
Hinweis
• Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung (HTTPS:) erforderlich], falls es aktiviert ist.
Die IP-Adresse der Kamera wird in der Liste [Websites] hinzugefügt.
• Sie können IP-Adressen für mehrere Kameras hinzufügen, indem Sie beim Eingeben der IP-Adresse einen Platzhalter (*) verwenden.
Wenn Sie zum Beispiel „192.160.1.*“ eingeben, werden alle Kameras mit dem Bestandteil „192.160.1.“ in der IP-Adresse als
vertrauenswürdige Site hinzugefügt.
Einstellungen unter Windows Server
 Hinzufügen von „about: internet“ und Hostname der Kamera
Der Viewer und die Einstellungsseite können nicht gestartet werden, wenn IE ESC (Internet Explorer Enhanced
Security Configuration) unter Windows Server 2008/Windows Server 2012 aktiviert ist.
Fügen Sie vor der Verwendung der Tools den Eintrag „about:internet“ sowie den Hostnamen für die angeschlossene
Kamera zu den Internet Explorer-Listen „Lokales Intranet“ oder „Vertrauenswürdige Sites“ hinzu.
33
Wichtig
Ist „about:internet“ hinzugefügt, wird unter Windows 7 die gleiche Sicherheitsstufe wie im Internet Explorer verwendet. Es wird
empfohlen, nach der Verwendung von Viewer und Einstellungsseite „about:internet“ und Kamerahostname zu entfernen und ggf.
wieder die ursprüngliche Sicherheitsstufe einzustellen.
 Sicherheitseinstellungen bei Verwendung einer SSL/TLS-Verbindung
Wenn von einem Webbrowser (Internet Explorer 9/10/11) in Windows Server 2008/Windows Server 2012 eine SSL/
TLS-Verbindung hergestellt wird, verursachen die folgenden Aktionen möglicherweise die Anzeige des Dialogfelds
mit der Meldung zur Sperrung von Inhalten und verhindern den weiteren Betrieb.
• Den Viewer und die Einstellungsseite starten
• Audioempfang vom Viewer
Dies geschieht, wenn die „Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer“ (IE ESC) unter Internet Explorer 9/
10/11 aktiviert ist. Gehen Sie wie folgt vor, um diese Einstellung zu ändern.
1
Klicken Sie auf [Netzwerk und Internet] > [Internetoptionen] in der [Systemsteuerung].
2
Klicken Sie auf die Registerkarte [Erweitert].
3
Entfernen Sie unter [Sicherheit] das Häkchen aus dem Kontrollkästchen [Verschlüsselte Seiten nicht auf dem
Datenträger speichern].
Wichtig
Beachten Sie, dass wenn „Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer“ wieder ausgewählt wird, das Kontrollkästchen
[Verschlüsselte Seiten nicht auf dem Datenträger speichern] ebenfalls aktiviert wird.
 Soundeinstellungen zum Verwenden der Audiofunktionen
In Windows Server 2008/Windows Server 2012 ist die Soundfunktion standardmäßig deaktiviert.
Um mit dem Viewer Audiofunktionen verwenden zu können, müssen Sie die Soundfunktion wie folgt aktivieren.
1
34
Öffnen Sie die [Systemsteuerung] und klicken Sie dann auf [Hardware].
2
Klicken Sie auf [Sound].
2
Einrichtung der Kamera
Das Dialogfeld [Der Audiodienst wird nicht ausgeführt] wird angezeigt.
3
Klicken Sie auf [Ja].
Daraufhin wird das Dialogfeld [Sound] angezeigt.
4
Kontrollieren Sie auf der Registerkarte [Wiedergabe], ob ein Audiogerät installiert wurde.
Falls kein Audiogerät installiert ist, ziehen Sie das Benutzerhandbuch Ihres Computers zurate.
35
Konfigurieren der Anfangseinstellung der Kamera
Zum Verwenden einer Kamera müssen Sie zuerst das Administratorkonto für die Kamera festlegen. Anschließend müssen
die Netzwerkeinstellungen konfiguriert werden und anschließend Kamera und Computer über das Netzwerk verbunden
werden. Konfigurieren Sie diese Einstellungen mit dem Camera Management Tool.
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie mit dem Camera Management Tool die Anfangseinstellungen, wie
Administrator und Netzwerkeinstellungen, für eine Kamera mit Werksvoreinstellungen konfigurieren.
Hinweis
Weitere Informationen zur Verwendung des Camera Management Tools finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Camera
Management Tool.
Starten des Camera Management Tools
Starten Sie das Camera Management Tool, das von der Installations-CD-ROM auf dem Computer installiert wurde.
1
Verbinden Sie die Kamera und den Computer mit dem gleichen Netzwerk und schalten Sie die Stromversorgung ein.
2
Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das Symbol [Camera Management Tool].
Das Camera Management Tool wird gestartet und der Hauptbildschirm wird angezeigt.
Suchen nach Kameras
Suchen Sie nach Kameras im gleichen Netzwerk wie der Computer, auf dem das Camera Management Tool installiert ist,
und fügen Sie sie zur Kameraliste hinzu.
Hinweis
Kameras mit Werksvoreinstellungen sind konfiguriert, eine IP-Adresse vom DHCP-Server zu beziehen. Erkennen Sie die Kamera durch
Verwendung einer DHCP-Umgebung oder einer IPv6-Umgebung.
36
Informationen zur Konfiguration der Einstellungen in anderen Umgebungen finden Sie unter „Aus dem Webbrowser auf die Kamera
zugreifen“ (S. 40).
1
Klicken Sie auf das Symbol [Kameras suchen].
2
Klicken Sie auf [Suchen].
Einrichtung der Kamera
Das Dialogfeld [Kameras suchen] wird angezeigt.
2
Die erkannten Kameras werden in der Kameraliste angezeigt.
Wenn ein Dialog angezeigt wird, dass eine Kamera gefunden wurde, die einen Administrator benötigt, klicken Sie
auf [OK].
Hinweis
Wird eine Kamera nicht erkannt, obwohl sie sich im gleichen Netzwerk befindet, klicken Sie für die Erkennung erneut.
 Registrieren des Administratorkontos
Registrieren Sie den Administrator für Kameras, bei denen unter [Verbindungsstatus] [Admin erforderlich] angezeigt
wird.
1
Wählen Sie eine Kamera in der Kameraliste aus und klicken Sie auf [Kameraeinstellungen] > [Administratorkonto
registrieren].
Doppelklicken Sie alternativ auf [Admin erforderlich] für [Verbindungsstatus].
Das Dialogfeld [Administratorkonto registrieren] wird angezeigt.
37
2
Legen Sie den Name des Administrators und das Admin-Kennwort fest.
(1)
(2)
(3)
(1) [Name des Administrators]
Verwenden Sie für den Name des Administrators nur alphanumerische Zeichen, Bindestrich und Unterstrich.
(2) [Admin-Kennwort]
Geben Sie das Admin-Kennwort ein.
(3) [Administratorkennwort bestätigen]
Geben Sie zur Bestätigung das Admin-Kennwort hier noch einmal ein.
3
Klicken Sie auf [OK].
Sie werden in einem Dialog gefragt, ob Sie die Kamera neu starten möchten.
Klicken Sie auf [OK], um die Kamera neu zu starten.
Nach dem Neustart der Kamera ändert sich der [Verbindungsstatus] zu [Verb. mögl.].
Einrichten von Netzwerken
Konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen der Kamera.
Wählen Sie die Kamera in der Kameraliste aus, klicken Sie in [Kameraeinstellungen] > [Kameragrundeinstellungen] auf
[Netzwerk] und konfigurieren Sie die Einstellungen.
Mit dem Camera Management Tool können Sie auch mehrere Kameras aus der Kameraliste für die Konfiguration
auswählen.
38
2
Einrichtung der Kamera
IP-Adresse der Kamera zu vertrauenswürdigen Sites hinzufügen
Wenn die Sicherheitsstufe für Internet-Sites und Intranet-Sites in Internat Explorer auf [Hoch] eingestellt ist, müssen Sie die
IP-Adresse der Kamera zur Liste vertrauenswürdiger Sites hinzufügen.
1
Wählen Sie eine Kamera aus der Kameraliste aus.
2
Klicken Sie im Menü [Wartung] > [Zu vertrauenswürdigen Sites hinzufügen].
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
3
Klicken Sie auf [Ja].
Die Kamera wird als vertrauenswürdige Site in Internet Explorer hinzugefügt.
Hinweis
Die hinzugefügte Information wird beim Neustart von Internet Explorer geladen. Falls Internet Explorer ausgeführt wird, schließen
Sie ihn und starten Sie ihn neu.
Überprüfen des Videos
Greifen Sie nach der Konfiguration der Anfangseinstellungen auf die Kamera zu, um zu überprüfen, ob Video richtig
angezeigt wird.
1
Starten Sie das Camera Management Tool (S. 36).
2
Wählen Sie die Kamera zum Öffnen des Viewer in der Kameraliste aus.
3
Klicken Sie auf [Viewer].
39
Der Authentifizierungsbildschirm für den Viewer wird angezeigt (S. 45).
4
Geben Sie den Name des Administrators und das Admin-Kennwort ein (S. 37) und klicken Sie auf [OK].
Der Webbrowser wird gestartet und der Kamera-Viewer wird angezeigt.
Hinweis
Der Webbrowser wird erst gestartet, wenn für den [Verbindungsstatus] [Verb. mögl.] oder [Verb. mögl. (Fehler)] angezeigt wird.
Aus dem Webbrowser auf die Kamera zugreifen
Kameras mit Werksvoreinstellungen sind konfiguriert, eine IP-Adresse vom DHCP-Server zu beziehen. Sie können auf eine
mit einer Netzwerkumgebung verbundene Kamera jedoch auch ohne Antwort des DHCP-Servers zugreifen, indem Sie eine
spezifische IP-Adresse (192.168.100.1) eingeben.
Wichtig
• Sie können ohne Antwort des DHCP-Servers erst 30 Sekunden nach dem Verbinden der Kamera mit der Netzwerkumgebung mit der
IP-Adresse 192.168.100.1 auf die Kamera zugreifen.
• Wenn nach dem Ablauf von 30 Sekunden eine Antwort des DHCP-Servers erfolgt, wechselt die Kamera zu der vom DHCP-Server
zugewiesenen Adresse.
• Wenn Sie durch Eingabe von 192.168.100.1 in einem Webbrowser auf eine Kamera zugreifen, legen Sie für den Computer eine
IP-Adresse mit dem gleichen Subnetz (255.255.255.0) fest.
• Wenn mehrere Kameras mit Werksvoreinstellungen im gleichen Netzwerk existieren, kann auf die Kameras nicht zugegriffen werden.
40
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie 192.168.100.1 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Die obere Seite der [Anfangseinstellungen] wird angezeigt.
2
Einrichtung der Kamera
3
Geben Sie den Name des Administrators und das Admin-Kennwort ein, und klicken Sie auf [Übernehmen].
Nach dem Neustart der Kamera wird die Einstellungsseite angezeigt und Sie können die Einstellungen
konfigurieren.
41
42
Kapitel
Kamera-Viewer
Verwenden Sie den Webbrowser, um auf den Viewer in der Kamera für Kameravorgänge, die Ansicht von
Live-Video und das Prüfen des Ereignisstatus zuzugreifen.
Anzeigen von Video mit dem Kamera-Viewer
Sie können den Kamera-Viewer starten, um Benutzer zu wechseln und den Status der Kamera sowie die Videoanzeige zu
prüfen/konfigurieren.
Hinweis
Wenn Sie ein anderes Fenster oder eine andere Registerkarte öffnen, während eine authentifizierte Webseite angezeigt wird, gehen die
Authentifizierungsinformationen möglicherweise verloren.
Geben Sie in diesem Fall die Authentifizierungsinformationen erneut ein.
Starten des Kamera-Viewers
Sie können die mit dem Camera Management Tool (S. 38) festgelegte IP-Adresse direkt in einen Webbrowser eingeben,
um die Einstellungsseite der Kamera anzuzeigen. Sie können den Viewer von der Einstellungsseite starten.
Hinweis
Weitere Informationen zu Einstellungen des Camera Management Tools finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Camera
Management Tool.
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie die IP-Adresse ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Der Authentifizierungsbildschirm für die Einstellungsseite wird angezeigt.
3
Geben Sie den Name des Administrators und das Admin-Kennwort ein (S. 37) und klicken Sie auf [OK].
Das Einstellungsmenü wird angezeigt.
Hinweis
Sie können [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] im Einstellungsmenü auf [Viewer anzeigen] festlegen,
um den Viewer als Standardseite festzulegen (S. 98).
4
44
Klicken Sie auf [Viewer].
Der Authentifizierungsbildschirm für den Viewer wird angezeigt.
5
Geben Sie den Name des Administrators und das Admin-Kennwort ein (S. 37) und klicken Sie auf [OK].
3
Kamera-Viewer
Der Kamera-Viewer wird angezeigt.
 Benutzerauthentifizierung
Wenn Sie den Viewer und die Einstellungsseite verwenden, wird ein Authentifizierungsbildschirm angezeigt und Sie
werden aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Kennwort einzugeben.
Bei Eingabe eines falschen Benutzernamens oder Kennworts ist die Verbindung mit der Kamera nicht möglich.
Geben Sie den richtigen Benutzernamen und das richtige Kennwort ein und stellen Sie die Verbindung mit der
Kamera her.
Wenn [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Viewer-Einstellungen] > [Benutzerauthentifizierung] auf der Einstellungsseite
auf [Nicht authentifizieren] festgelegt ist, wird der Authentifizierungsbildschirm beim Verbinden mit dem Viewer nicht
angezeigt.
Authentifizierungsbildschirm für die Einstellungsseite
Authentifizierungsbildschirm für den Viewer
Der Name des Administrators und das Admin-Kennwort werden mit dem Camera Management Tool festgelegt (S. 37).
45
Wichtig
• Ändern Sie das Admin-Kennwort regelmäßig, um die Systemsicherheit zu verbessern. Vergessen Sie das neue Kennwort nicht.
• Wenn Sie das Administratorkonto vergessen haben, müssen Sie die Werksvoreinstellungen wiederherstellen (S. 222). Sie
können jedoch keine Verbindung zur Kamera mehr herstellen,da das Administratorkonto ebenfalls initialisiert wird.
Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool (S. 36).
• Das Kontrollkästchen [Anmeldedaten speichern] sollte unbedingt deaktiviert werden, wenn ein berechtigter Benutzer einen
Viewer auf dem gleichen Computer nutzt.
Hinweis
• Nur Administratoren können über die Einstellungsseite die Verbindung mit der Kamera herstellen.
• Wenn IE ESC (Internet Explorer Enhanced Security Configuration) unter Windows Server 2008/Windows Server 2012 aktiviert ist,
wird beim Zugriff auf die Einstellungsseite oder den Viewer möglicherweise das Dialogfeld mit der Meldung zur Sperrung von
Inhalten angezeigt. Registrieren Sie in diesem Fall die IP-Adresse der Kamera als vertrauenswürdige Site (S. 32).
Wechsel zum Administrator odereinem berechtigten Benutzer
Wenn [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Viewer-Einstellungen] > [Benutzerauthentifizierung] auf der Einstellungsseite auf
[Nicht authentifizieren] festgelegt ist, wird beim Verbinden mit dem Viewer kein Authentifizierungsbildschirm angezeigt, und
Sie können den Viewer als Gastbenutzer verwenden. Gastbenutzer können einige Vorgänge mit dem Viewer nicht ausführen,
aber Sie können den Benutzer auch wechseln, um den Viewer als Administrator oder berechtigter Benutzer zu verwenden.
1
Klicken Sie auf die Schaltfläche
[Hauptmenü].
Das [Hauptmenü] wird angezeigt.
2
46
Klicken Sie auf [Benutzer wechseln].
3
Kamera-Viewer
Das Benutzerauthentifizierungsfenster wird angezeigt.
3
Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, und klicken Sie auf [OK].
Der Viewer für den Benutzer, für den die Benutzerauthentifizierung eingegeben wurde, wird angezeigt.
Hinweis
Wählen Sie in Umgebungen ohne Proxyserver [Netzwerk und Internet] > [Internetoptionen] > Registerkarte [Verbindungen] >
[LAN-Einstellungen] und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Einstellungen automatisch erkennen] in [Systemsteuerung].
 Kamera-Viewer-Zugriffsbeschränkungen
Sie können berechtigte Benutzer festlegen, die eine Benutzerauthentifizierung benötigen, und Gastbenutzer, die
keine Authentifizierung benötigen.
Die Funktionen, die jeder Benutzer im Kamera-Viewer verwenden kann, sind abhängig von den dem Benutzer
zugewiesenen Rechten (S. 92).
Administrator:
Der Benutzer mit allen Rechten.
Greifen Sie mit dem Name des Administrators und dem für den Administrator registrierten Kennwort auf den Viewer
zu (S. 37).
Der Administrator kann alle Rechte eines berechtigten Benutzers oder eines Gastbenutzers deaktivieren und
berechtigten Benutzern und Gastbenutzern den Zugriff auf die Kamera komplett untersagen.
Autorisierter Benutzer:
Ein berechtigter Benutzer hat höhere Rechte als ein Gastbenutzer.
Es ist dabei notwendig, Benutzername und Kennwort zu registrieren (S. 91).
Gastbenutzer:
Dieser Benutzer kann nur eine begrenzte Auswahl an Funktionen verwenden.
Er kann auf den Viewer zugreifen, ohne eine Benutzerauthentifizierung durchzuführen.
Die vier Berechtigungen zur Verwendung der Viewer lauten privilegierte Kamerasteuerung, Kamerasteuerung,
Videoverteilung und Audioverteilung.
Der Umfang der jeweiligen Berechtigung und die Bedingungen zur Gewährung sind unten angegeben.
47
Berechtigung
Privilegierte
Kamerasteuerung
Kamerasteuerung
Videoverteilung
Audioverteilung
Umfang der
Berechtigung
Kann nach dem
Administrator die
meisten Vorgänge
durchführen.
Kann einige ViewerVorgänge
durchführen.
Anzeige von Video
mit dem Viewer
Empfang von Audio
mit dem Viewer
Berechtigten
Benutzern gewähren
Ja
Ja
Ja
Ja
Gastbenutzern
gewähren
Nein
Ja
Ja
Ja
Wenn ein Element in [Privilegierte Kamerasteuerung], [Kamerasteuerung] oder [Videoverteilung] auf [Aktivieren]
festgelegt ist, sind die Elemente oberhalb und rechts dieses Elements ebenfalls auf [Aktivieren] festgelegt. Wenn
ein Element auf [Deaktivieren] festgelegt ist, sind die Elemente unterhalb und links dieses Elements ebenfalls auf
[Deaktivieren] festgelegt.
In den Zeilen befinden sich die stärkeren Rechte auf der linken Seite und die weniger starken Rechte auf der rechten
Seite. Die Audioverteilung kann jedoch separat festgelegt werden.
In den Spalten haben berechtigte Benutzer höhere Rechte als Gastbenutzer.
Wichtig
• Es kann nicht mit mehreren Computern gleichzeitig mit dem gleichen Administratorkonto auf eine einzelne Kamera zugegriffen
werden.
Ein berechtigter Benutzer oder Gastbenutzer kann gleichzeitig von mehreren Computern eine Verbindung mit der Kamera
herstellen. Bei der Steuerung der Kamera erhalten jedoch berechtigte Benutzer die Priorität für die Kamerasteuerung,
Gastbenutzer werden in eine Warteschlange aufgenommen.
• [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] muss auf [Viewer anzeigen] festgelegt sein, damit berechtigte
Benutzer und Gastbenutzer eine Verbindung mit der Kamera herstellen können.
Hinweis
• Mit den Werksvoreinstellungen werden berechtigten Benutzern Rechte für die Kamerasteuerung zugewiesen.
• Mit den Werksvoreinstellungen werden Gastbenutzern Rechte für Kamerasteuerung, Videoverteilung und Audioverteilung
zugewiesen.
48
Kamera-Viewer-Bildschirm
Die benötigten Rechte für die Bedienung des Viewers werden mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet.
3
Administratorrechte
Privilegierte Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kamera-Viewer
Kein Symbol
Videoverteilung oder höhere Rechte
Audioverteilungsrechte
(22)
(1)
(23)
(17)
(2)
(18)
(3)
(19)
(4)
(20)
(5)
(21)
(6)
(22)
(7)
(24)
(8)
(25)
(9)
(10)
(11)
(12)
(13)
(16)
(14)
(15)
(17)
(A)
(B)
(C)
(D)
(18)
(19)
(R)
(E)
(F)
(K)
(G)
(H)
(I)
(20)
(S)
(T)
(L)
(M)
(J)
(N)
(O)
(U)
(V)
(P)
(Q)
49
(1) Videoanzeigebereich
Hier wird das von der Kamera empfangene Video angezeigt.
(2)
Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Verbindung mit der Kamera wiederherstellen. Kann bedient werden, wenn der Viewer nicht mit der Kamera
verbunden ist.
(3)
Schaltfläche [Vollbildmodus]
Das Bild wird im Vollbildmodus angezeigt (S. 56).
(4)
Schaltfläche [Wechseln zwischen S30VE
Wechsel zwischen den Funktionen Bereichszoom und Zum Verschieben ziehen zum Verschieben des
Videoanzeigebereichs (S. 61).
(5)
[GLK] Schaltfläche für die Gegenlichtkompensation
Die Gegenlichtkompensation lässt sich hier ein- oder ausschalten. Schalten Sie diese Funktion ein, wenn das
Bild wegen des Gegenlichts zu dunkel ist (S. 65).
(6)
Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung]
Die Videoaufzeichnung auf eine Speicherkarte wird hier gestartet und gestoppt (S. 72).
(7)
Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung
Hier können Sie die Kamerasteuerungsberechtigung übernehmen oder freigeben (S. 59).
(8)
Schaltfläche [Schnappschuss]
Öffnen Sie den Schnappschussbereich und zeigen Sie ein Standbild des Moments an, in dem Sie auf die
Schaltfläche im Anzeigebereich der Steuerung geklickt haben (S. 71).
(9)
Schaltfläche [Viewer PTZ]
Viewer PTZ wird gestartet/angehalten. Nach dem Starten wird der Viewer PTZ-Bereich im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt (S. 67).
(10)
Schaltfläche [Digital PTZ]
Digital PTZ wird gestartet/angehalten. Nach dem Starten wird der Digital PTZ-Bereich im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt (S. 68).
(11)
Schaltfläche [Panoramabildschirm] S30VE
Der Panoramaanzeigebereich wird im Anzeigebereich der Steuerung angezeigt (S. 63).
(12)
Schaltfläche [Schließen]
Die im Anzeigebereich der Steuerung angezeigten Bereiche werden geschlossen.
(13)
Registerkarte Schnappschuss
Klicken Sie hierauf, um mit dem Anzeigebereich der Steuerung in den Schnappschussbereich zu wechseln
(S. 71).
(14)
Registerkarte Viewer PTZ/Digital PTZ
Klicken Sie hierauf, um mit dem Anzeigebereich der Steuerung in den Bereich für Viewer PTZ/Digital PTZ zu
wechseln (S. 67).
(15)
Registerkarte für die Anzeige von Panoramabildern S30VE
Klicken Sie hierauf, um mit dem Anzeigebereich der Steuerung in den Panoramaanzeigebereich zu wechseln
(S. 63).
(16) Anzeigebereich für die Steuerung
Klicken Sie auf (13), (14) oder (15), um zum Schnappschussbereich, Bereich für Viewer PTZ/Digital PTZ oder
zur Panoramaanzeige zu gelangen.
50
(17)
[Hauptmenü]
Wechselt die Sprache oder den Benutzer, und wechselt die Einstellungsseite oder den Mobilen Kamera-Viewer.
(A)
3
(B)
Kamera-Viewer
(C)
(D)
(A) Schaltfläche [Sprache]
Wechselt die Anzeigesprache.
(B) [Benutzer wechseln]
Verwenden Sie diese Funktion, um sich als Administrator oder berechtigter Benutzer einzuloggen (S. 46).
(C) [Einstellungss.]
Der Bildschirm wechselt zur Einstellungsseite (S. 80).
(D) [Mobiler Kamera-Viewer]
Wechselt die Verbindung zum Mobilen Kamera-Viewer. Weitere Informationen zum Mobilen Kamera-Viewer
finden Sie in der Bedienungsanleitung für den Mobilen Kamera-Viewer.
(18)
Menü [Video und Audio]
Konfiguration von Videoanzeigegröße und Audioübertragung/-empfang des Viewers.
(E)
(F)
(G)
(H)
(I)
(J)
(E) Videoauflösung
Wählen Sie die Größe des von der Kamera übertragenen Videobildes und das Videoformat aus (S. 55).
(F) H.264-Empfang
Auswahl, ob H.264-Videoempfang aktiviert oder deaktiviert ist (S. 55).
Für Gastbenutzer wird [H.264] angezeigt, wenn in [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [ViewerEinstellungen] > [H.264 für Gastbenutzer] auf der Einstellungsseite [Aktivieren] festgelegt ist (S. 99).
(G) Anzeigegröße
Wählen Sie die Videoanzeigegröße für den Bildschirm aus (S. 55).
(H) Maximale Bildfrequenz
Wählen Sie die maximale Bildfrequenz für JPEG-Video aus (S. 56).
(I)
Audioempfang
Starten/Stoppen Sie den Audioempfang von der Kamera und legen Sie die Lautstärke fest (S. 74).
(J)
Audioübertragung
Starten/Stoppen Sie die Audioübertragung von der Kamera und legen Sie die Lautstärke und die
Übertragungszeit fest (S. 74).
51
(19)
Menü [Kamerabetrieb]
Festlegen von Schwenken/Neigung/Zoom, Fokus, Belichtung, und Tag/Nacht-Umschaltung der Kamera.
S30VE (K)
S30VE (L)
S30VE S910F (M)
S30VE S910F (N)
S30VE S910F (O)
(P)
(Q)
(K) Schwenken/Neigung S30VE
Klicken Sie auf eine Schaltfläche,um den Winkel in Richtung des Pfeils zu bewegen (S. 63).
(L) Geschwindigkeit für Schwenken/Neigung S30VE
Wählen Sie die Betriebsgeschwindigkeit für die Schaltflächen zum Schwenken/Neigen aus (S. 63).
(M) Zoom S30VE S910F
Klicken Sie auf eine Schaltfläche, um ein- und auszuzoomen (S. 63).
(N) Geschwindigkeit für Zoom S30VE S910F
Wählen Sie die Betriebsgeschwindigkeit für die Schaltfläche [Zoom] aus (S. 63).
(O) Fokus S30VE S910F
Legt den Kamerafokus auf das Motiv fest (S. 64).
(P) Belichtungskompensation
Korrigiert die Belichtung entsprechend der Helligkeit des Motivs (S. 64).
(Q) Tag/Nacht
Legen Sie hier einen Aufnahmemodus fest, welcher für die Helligkeit der Kamerainstallationsumgebung
geeignet ist (S. 65).
52
(20)
Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang]
Ermöglicht Ihnen, die Ausgangsvorgänge und den Eingangsstatus eines externen Geräts, den Erkennungsstatus
der intelligenten Funktion und den Status verknüpfter Ereignisse zu prüfen.
(R)
3
(S)
Kamera-Viewer
(T)
(U)
(V)
(R) Externe Geräteausgabe
Verwenden der externen Geräteausgabe (S. 76).
(S) Eingang für externe Geräte
Zeigt den Status des Eingangssignals des externen Geräts für jede Eingangsquelle an (S. 76).
(T) Intelligente Funktion (Videoerkennung)
Zeigt den Status der Videoerkennung durch die intelligente Funktion für jede
Erkennungseinstellungsnummer an (S. 76).
(U) Intelligente Funktion (Audioerkennung)
Zeigt den Status der [Lautstärkeerkennung] an (S. 77).
(V) Verknüpftes Ereignis
Zeigt den Status verknüpfter Ereignisse an (S. 77).
(21) Informationsanzeige
Hier werden Informations-, Warn- und Fehlermeldungen angezeigt (S. 54).
(22) Schwenken/Neigen-Schieberegler S30VE S800VE
Ziehen Sie die Schieberegler zum Schwenken (horizontal) oder Neigen (vertikal) der Kamera (S. 60).
(23) Zoom-Schieberegler
Drehen Sie den Regler, um die Funktion Heranzoomen (Teleobjektiv)/Herauszoomen (Weitwinkel) der Kamera
zu bedienen (S. 60).
(24) Menü zur Auswahl von Voreinstellungen
Auswahl einer in der Kamera registrierten Voreinstellung (S. 65).
(25) Schaltfläche [Ausgangsposition]
Bewegen des Kamerawinkels in die Ausgangsposition (S. 65).
53
Prüfen von Informationen
Informationen wie die Bildrate, die Schwenk-/Neigungs-/Zoom-Werte und Beschreibungen jeder Funktion werden in der
Informationsanzeige angezeigt.
Warn- und Fehlermeldungen werden ebenfalls hier angezeigt, falls Probleme mit dem Kamerabetrieb oder den Systemen
auftreten.
Informationsanzeige
Einzelheiten zu den angezeigten Informationen finden Sie unter „Liste der Viewer-Meldungen“ (S. 220).
54
Ändern der Videoauflösung und der Anzeigegröße für den
Empfang
Sie können die Auflösung und das Format von Video, das von der Kamera empfangen wird, und die Größe der Anzeige auf
dem Computer festlegen.
Öffnen Sie das Menü
[Video und Audio] und konfigurieren Sie das von der Kamera empfangene Video.
Kamera-Viewer
Ändern von Videoauflösung/Format und Anzeigegröße für den Empfang
3
(1)
(2)
(3)
(4)
(1) Videoauflösungseinstellung
Wählen Sie hier die Größe und das Format des von der Kamera empfangenen Videobildes aus.
Die auswählbaren Auflösungen sind von der Einstellung unter [Grundeinstellungen] > [Video] > [Alle Videos] >
[Videoauflösungssatz] auf der Einstellungsseite (S. 95) abhängig.
Einstellung [Videoauflösungssatz]
Auswählbare Videoauflösung
JPEG
H.264*
1920 x 1080 / 960 x 540 / 480 x 270
480 x 270
960 x 540
1920 x 1080
1280 x 720 / 640 x 360 / 320 x 180
320 x 180
640 x 360
1280 x 720
1280 x 960 / 640 x 480 / 320 x 240
320 x 240
640 x 480
1280 x 960
• Die mit [Videoauflösung] in [Grundeinstellungen] > [Video] >
[H.264(1)] oder [H.264(2)] auf der Einstellungsseite (S. 96)
eingestellten Auflösungen bestimmen die Auflösungen, die
im Menü angezeigt werden.
• Wenn [H.264(2)] unter [Grundeinstellungen] > [Video] >
[H.264(2)] auf der Einstellungsseite auf [Aktivieren]
eingestellt wird (S. 97), werden die Videoauflösungen
[H.264(1)] und [H.264(2)] beide im Menü angezeigt.
* Wenn Sie [H.264] aktivieren (Option erscheint violett), wird die H.264-Videoauflösung zum Menü hinzugefügt.
(2) H.264
Aktivieren Sie diese Funktion (Option erscheint violett), um H.264-Video zu empfangen.
Wenn Sie hier klicken, während das Feld deaktiviert (grau) ist, wird das Dialogfeld [CANON SOFTWARE
LIZENZVEREINBARUNG] angezeigt. Klicken Sie auf [Ja], um den Bedingungen der Lizenzvereinbarung zuzustimmen.
Der Decoder wird von der Kamera heruntergeladen, womit der H.264-Videoempfang aktiviert wird. Das Dialogfeld
[CANON SOFTWARE LIZENZVEREINBARUNG] wird nicht für Gastbenutzer angezeigt.
(3) Einstellung Anzeigegröße
Die konfigurierbaren Auflösungen sind von der Einstellung unter [Grundeinstellungen] > [Video] > [Alle Videos] >
[Videoauflösungssatz] auf der Einstellungsseite (S. 95) abhängig.
55
Einstellung [Videoauflösungssatz]
Auswählbare Anzeigegröße
1920 x 1080 / 960 x 540 / 480 x 270
Tatsächl. Pixel
480 x 270
960 x 540
1920 x 1080
An Fenster anp.
1280 x 720 / 640 x 360 / 320 x 180
Tatsächl. Pixel
480 x 270
640 x 360
1280 x 720
An Fenster anp.
1280 x 960 / 640 x 480 / 320 x 240
Tatsächl. Pixel
480 x 360
640 x 480
1280 x 960
An Fenster anp.
Anmerkungen
[Tatsächl. Pixel] zeigt das Videobild
in der tatsächlich erfassten Größe an.
[An Fenster anp.] zeigt das Videobild
in der maximal möglichen Größe im
Webbrowserfenster an.
(4) Max. Bildfrequenz (JPEG)
Sie können die maximale Bildfrequenz für JPEG-Video auswählen.
Die Einstellung ist nicht verfügbar, wenn H.264-Videos in der Videoanzeige wiedergegeben werden.
Anzeige im Vollbildmodus
Sie können den Videoanzeigebereich im Vollbildmodus darstellen, indem Sie auf die Schaltfläche [Vollbildmodus] oben
rechts im Viewer klicken.
Menüs
Wenn die Vollbildanzeige verwendet wird, werden die für die Steuerung der Kamera erforderlichen Menübedienfelder
unten auf dem Bildschirm angezeigt wie beim Bildschirm für den Kamera-Viewer.
Die benötigten Rechte für die Bedienung der Menübedienfelder werden mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet.
Administratorrechte
Privilegierte Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kein Symbol
Videoverteilung oder höhere Rechte
Audioverteilungsrechte
56
(1)
(3)
(2)
(5)
(4)
(7)
(6)
(9)
3
(8)
(2) Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Verbindung mit der Kamera wiederherstellen. Kann bedient werden, wenn der Viewer nicht mit der Kamera
verbunden ist.
Kamera-Viewer
(1) Schaltfläche für die Menübereichanzeige
Wechsel zwischen Anzeige und Verbergen der Menüleiste.
(3) Schaltfläche Vollbildmodus
Wiederherstellung der regulären Ansicht des Videoanzeigebereichs.
(4) Menü [Video und Audio]
Konfiguration von Videoanzeigegröße und Audioübertragung/-empfang des Viewers.
(A)
(D)
(B)
(E)
(C)
(A) Videoauflösung
Festlegen der Videoauflösung für den Empfang von der Kamera (S. 55).
(B) H.264
Auswahl, ob H.264-Videoempfang aktiviert/deaktiviert ist (S. 55).
(C) Maximale Bildfrequenz
Auswahl der maximalen Bildfrequenz für JPEG-Video (S. 55).
(D) Audioempfang
Wiedergabe/Anhalten des empfangenen Audio und Einstellung der Lautstärke (S. 74).
(E) Audioübertragung
Wiedergabe/Anhalten des empfangenen Audio, Einstellung der Lautstärke und der Audioübertragungszeit
(S. 74).
(5) Menü Kamerabetrieb
Für die Grundeinstellungen und Grundfunktionen der Kamera.
(F)
(M)
(N)
(G)
(H)
(I)
(J)
(K)
(L)
(F) Voreinstellung
Auswahl einer in der Kamera registrierten Voreinstellung (S. 65).
(G) Fokus S30VE S910F
Legt den Kamerafokus auf das Motiv fest (S. 64).
(H) Belichtungskompensation
Korrigiert die Belichtung entsprechend der Helligkeit des Motivs (S. 64).
57
(I)
Tag/Nacht
Legen Sie hier einen Aufnahmemodus fest, welcher für die Helligkeit der Kamerainstallationsumgebung
geeignet ist (S. 65).
(J)
Wechsel zwischen Bereichszoom/Zum Verschieben ziehen S30VE
Wechsel zwischen den Funktionen Bereichszoom und Zum Verschieben ziehen zum Verschieben des
Videoanzeigebereichs (S. 61).
(K) Schwenken/Neigung/Zoom
Wenn Sie diese Schaltfläche aktivieren (Option erscheint violett), werden die Schieberegler für Schwenken/
Neigung S30VE S800VE und der Zoom-Schieberegler auf dem Bildschirm angezeigt, um Vorgänge
durchzuführen.
Der Schieberegler für Schwenken wird unten auf dem Bildschirm angezeigt, der Schieberegler für die
Neigung in der linken Ecke des Bildschirms und der Schieberegler für den Zoom in der rechten Ecke des
Bildschirms.
(L) GLK (Gegenlichtkompensation)
Ein-/Ausschalten der Gegenlichtkompensation (S. 65).
(M) Ausgangsposition
Bewegen des Kamerawinkels in die Ausgangsposition (S. 65).
(N) Kamerasteuerung erhalten/freigeben
Hier können Sie die Kamerasteuerungsberechtigung übernehmen oder freigeben (S. 59).
(6) Menü Ereignis und Eingang/Ausgang
Verwenden der externen Geräteausgabe (S. 76).
(7) Schnappschuss
Anzeige des Standbilds, wenn die Schaltfläche durch Öffnen des Schnappschussbereichs angeklickt wurde
(S. 71).
(8) Speicherkartenaufzeichnung
Die Videoaufzeichnung auf eine Speicherkarte wird hier gestartet und gestoppt (S. 72).
(9) Informationsanzeige
Hier werden Informations-, Warn- und Fehlermeldungen angezeigt (S. 54).
58
Bedienung der Kamera
In diesem Abschnitt wird beschrieben, welche Vorgänge und Konfiguration für den Betrieb der Kamera erforderlich sind.
Dazu zählen unter anderem das Erhalten von Kamerasteuerungsrechten,das Einstellen des Winkels und des Fokus.
Kamera-Viewer
Wichtig
Sie müssen die Kamerasteuerungsrechte erhalten,um die Vorgänge und Konfiguration durchzuführen, wie sie zu Anfang dieses
Abschnitts beschrieben werden.
3
Erhalten von Kamerasteuerungsrechten
Zur Verwendung der Kamera müssen Sie die Steuerungsrechte mit dem Viewer übernehmen.
Wenn Sie noch nicht über Kamerasteuerungsrechte verfügen, klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der
Kamerasteuerung.
Keine Kamerasteuerungsrechte erhalten
Sie erhalten die Steuerungsrechte und können Sie Schaltflächen im Viewer verwenden.
Die Mitte der Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung wechselt zu einer grünen Farbe, wenn Sie über
die Steuerungsrechte verfügen.
Steuerungsrechte erhalten
 Statusanzeige für Kamerasteuerungsrechte
Abhängig vom Status der Kamerasteuerungsrechte ändert sich das Erscheinungsbild der Schaltfläche [Erhalten/
Freigeben der Kamerasteuerung] wie folgt.
Erscheinungsbild
Status der Steuerungsrechte
Erklärung
Keine Steuerungsrechte erhalten
Es wurden keine Kamerasteuerungsrechte erhalten.
Warten auf Steuerungsrechte…
Wenn ein Gastbenutzer auf den Erhalt von
Kamerasteuerungsrechten wartet, wird die verbleibende
Zeit angezeigt.
Steuerungsrechte erhalten
Kamerasteuerungsrechte erhalten.
Steuerungsrechte erhalten
(verbleibende Zeit für die
Steuerung)
Nachdem ein Gastbenutzer die Kamerasteuerungsrechte
erhalten hat, wird die dem Benutzer verbleibende Zeit
angezeigt, für die er für die Steuerungsrechte die Priorität
vor anderen Gastbenutzern hat.
59
Wichtig
• Die Steuerungsrechte können nicht mehreren Benutzern gleichzeitig zugewiesen werden.
• Die Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung wird für berechtigte Benutzer und Gastbenutzer angezeigt, wenn
[Kamerasteuerung] in [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] auf der Einstellungsseite ausgewählt ist.
• Der Administrator kann berechtigten Benutzern oder Gastbenutzern die Kamerasteuerungsrechte entziehen. Ebenfalls können
berechtigte Benutzer Gastbenutzern die Kamerasteuerungsrechte entziehen.
Ein Benutzer mit geringeren Rechten kann keine Kamerasteuerungsrechte erhalten während ein Benutzer mit höheren Rechten die
Kamerasteuerungsrechte hat. Am Ende sollte der Administrator stets den Viewer schließen oder auf die Schaltfläche zum Erhalten/
Freigeben der Kamerasteuerung klicken, um die Steuerungsrechte freizugeben.
Verwenden von Schwenken/Neigung/Zoom
Sie können die Kamera schwenken, neigen und zoomen, um den Bildwinkel festzulegen.
Wichtig S30VE
Die Kamera ist für eine Lebensdauer von insgesamt 50.000 Schwenk-/Neigezyklen ausgelegt.
Bei 25 vollen Zyklen am Tag würde die Lebensdauer der Kamera beispielsweise 6 Jahre betragen.
Wenn die geschätzte Lebensdauer des Schwenk- und Neigemechanismus überschritten ist, kann die Funktion von Fokus und Zoom
beeinträchtigt werden.
Hinweis
• Die Bedienung der Kamera durch Klicken und Ziehen bietet keine hochpräzise Steuerung der Kamera.
• Der Administrator kann die Kamera unabhängig von Sichtbeschränkungen bedienen. Berechtigte Benutzer und Gastbenutzer können
die Kamera nur innerhalb der beschränkten Sicht bedienen. S30VE S910F
 Klicken auf den Videoanzeigebereich oder Verwenden der Schieberegler
Bewegen durch Klicken auf den Videoanzeigebereich
Wenn Sie in den Videoanzeigebereich klicken, wird der Kamerawinkel auf die Position des Mauszeigers zentriert.
Sollte sich der Kamerawinkel nicht mit einem einzigen Klick auf die gewünschte Position zentrieren, wiederholen Sie
den Vorgang.
Hinweis
• Sie können im Videoanzeigebereich keine Bedienung durch Klicken ausführen, während Viewer PTZ oder Digital PTZ verwendet
werden. S30VE
• Die Bedienung durch Klicken ist im Videoanzeigebereich nach dem Start von Viewer PTZ oder Digital PTZ verfügbar.
S800VE S910F
Bewegen durch Verwenden der Schieberegler
Ziehen Sie die Schwenk- und Neige-Schieberegler, um die Kamera zu schwenken und zu neigen. S30VE S800VE
Ziehen Sie den Zoom-Schieberegler, um die Kamera zu zoomen.
Der Schieberegler kann auch durch Klicken direkt auf den Schiebereglerbalken verschoben werden.
Zoom-Schieberegler
Ziehen sie nach oben, um einzuzoomen
(Teleobjektiv), ziehen Sie nach unten,
um auszuzoomen (Weitwinkel).
Neigen-Schieberegler S30VE S800VE
Bewegt die Kamera vertikal.
Schwenken-Schieberegler S30VE S800VE
Bewegt die Kamera horizontal.
60
Hinweis S800VE
Die Bedienung der Schieberegler ist erst nach dem Start von Digital PTZ oder Viewer PTZ möglich.
Schieberegler für den digitalen Zoom S30VE S910F
Hinweis
• Das Zoomverhältnis (digitales Zoomverhältnis) wird in der Informationsansicht angezeigt.
• Bei digitalem Zoom wird die Bildqualität bei höherem Zoomverhältnis reduziert.
3
Kamera-Viewer
Wenn Sie auf der Einstellungsseite [Kamera] > [Kamera] > [Kamerasteuerung] > [Digitaler Zoom] auf [Aktivieren]
einstellen (S. 100), wird der digitale Zoombereich (orange) auf dem Zoom-Schieberegler angezeigt und Sie können
den digitalen Zoom verwenden.
Digitaler Zoombereich
Optischer Zoombereich
 Verwenden von Bereichszoom/Zum Verschieben ziehen
S30VE
Sie können im Videoanzeigebereich mit der Maus ziehen, um ein- und auszuzoomen und den Kamerawinkel zu ändern.
Hinweis
Bei Verwendung von Viewer PTZ und Digital PTZ ist die Verwendung von Bereichszoom bzw. Zum Verschieben ziehen nicht möglich.
Verwenden des Bereichszooms zum Ein- und Auszoomen
1
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Wechsel zwischen Bereichszoom/Zum Verschieben ziehen], um den Modus
(Bereichszoom) zu aktivieren.
2
Ziehen Sie einen Rahmen im Videoanzeigebereich.
Ziehen Sie von links nach rechts, um einen Zoombereich zu definieren.
Ziehen Sie von rechts nach links, um einen Rahmen zu zeichnen. In diesem wird dann eine Vorschau des
Videoanzeigebereichs dargestellt, zu dem ausgezoomt wird.
61
Bei der Verwendung des Bereichszoom-Modus wird das Symbol (Einzoomen:
; Auszoomen:
) im
Rahmen angezeigt.
Führen Sie zum Anhalten des Bereichszooms mit gedrückter linker Maustaste einen Rechtsklick aus. Der
Rahmen wird angezeigt.
3
Lassen Sie die Maustaste los.
Beim Ziehen von links nach rechts zoomt die Kamera ein, bis der Bereich des Rahmens den
Videoanzeigebereich ausfüllt.
Beim Ziehen von rechts nach links, zoomt die Kamera um den Bereich des Rahmens zentriert aus.
Verwenden von Zum Verschieben ziehen zur Änderung des Kamerawinkels
1
Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Wechseln zwischen Bereichszoom und Zum Verschieben ziehen, um den
Modus
(Zum Verschieben ziehen) zu aktivieren.
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich in die Richtung, in die Sie den Kamerawinkel verschieben möchten. Es wird
ein Pfeil angezeigt.
Der Kamerawinkel wird in Richtung des Pfeils verändert.
Die maximale Länge des Pfeils entspricht der Hälfte der Höhe und Breite des Videoanzeigebereichs und die
Bewegungsgeschwindigkeit erhöht sich mit der Länge des Bereichs.
Hinweis
Bei Verwenden von Zum Verschieben ziehen bewegen sich die Schieberegler zum Schwenken/Neigen nicht.
3
Lassen Sie die Maustaste los.
Die Kamera stoppt.
62
 Verwenden von [Schwenken/Neigung/Zoom] im Menü [Kamerasteuerung]
S30VE S910F
Öffnen Sie das Menü
[Kamerabetrieb] und führen Sie Schwenk-, Neige- und Zoomvorgänge durch.
3
Kamera-Viewer
(1) S30VE
(2) S30VE
(3)
(4)
(1) [Schwenken/Neigen] S30VE
Der Kamerawinkel wird entsprechend der Richtung jedes Pfeils bewegt. Die Bewegung wird fortgesetzt,
solange Sie die Schaltfläche gedrückt halten.
Klicken Sie auf die mittlere Schaltfläche, um den Kamerawinkel zum Mittelpunkt des Bewegungsradius für
Schwenken/Neigen zu bewegen. Ist jedoch eine Sichtbeschränkung festgelegt (S. 115) und der Mittelpunkt
befindet sich außerhalb des Bereichs der Sichtbeschränkung, bewegt sich der Kamerawinkel zum Rand des
Bereichs der Sichtbeschränkung.
(2) Geschwindigkeit für Schwenken/Neigung S30VE
Wählen Sie die Betriebsgeschwindigkeit mit der Schaltfläche [Schwenken/Neigung] aus.
(3) [Zoom]
Klicken Sie auf die Schaltflächen, um ein- und auszuzoomen. Die Bewegung wird fortgesetzt, solange Sie die
Schaltfläche gedrückt halten.
(4) Geschwindigkeit für Zoom
Wählen Sie die Betriebsgeschwindigkeit mit der Schaltfläche [Zoom] aus.
Hinweis
Auch wenn Sie die Geschwindigkeitseinstellung für Schwenken/Neigen oder den Zoom ändern, ändert sich die Geschwindigkeit
von Schwenk-, Neige- und Zoomfunktionen auf dem Schieberegler oder im Panorama nicht.
 Betrieb der Kamera mit dem Panoramaanzeigebereich
S30VE
Sie können die Kamera mithilfe der Rahmen innerhalb des Panoramaanzeigebereichs bedienen.
Um ein Panoramabild im Panoramaanzeigebereich anzuzeigen, müssen Sie das Bild erstellen und auf der Kamera
speichern (S. 110).
1
Klicken Sie hierfür auf die Schaltfläche [Panoramaanzeige].
Der Bereich für die [Panoramaanzeige] wird im Anzeigebereich der Steuerung angezeigt.
63
2
Verwenden Sie den Rahmen im Panoramaanzeigebereich, um die Kamera zu schwenken/neigen/zoomen.
Der Rahmen kennzeichnet den von der aktuellen Kamera aufgenommenen Bereich.
Rahmen
Durch Ziehen bewegen oder zoomen
Klicken Sie innerhalb den Rahmen und ziehen Sie ihn, um die Kamera zu schwenken und zu neigen.
Wenn Sie außerhalb des Rahmens klicken und ziehen, wird ein neuer Rahmen gezeichnet. Die Kamera
schwenkt/neigt sich/zoomt, um den Bereich innerhalb des Rahmens aufzunehmen.
Wenn Sie eine Kante des Rahmens ziehen, um die Größe zu ändern, zoomt die Kamera ein oder aus, um den
Bereich im Rahmen aufzunehmen.
Verschieben durch Klicken
Wenn Sie außerhalb des Rahmens klicken, verschiebt sich der Rahmen und wird auf diesen Punkt zentriert.
Dabei wird die Kamera geschwenkt und geneigt.
Anpassen von Video
Öffnen Sie das Menü
bearbeiten.
[Kamerabetrieb], um die Funktionen Fokus, Belichtungskompensation, und Tag/Nacht zu
 Fokuseinstellung
S30VE S910F
Stellen Sie den Fokus auf das Motiv ein.
[Auto]
Fokuseinstellung erfolgt automatisch.
[Manuell]
Sie können die Schaltflächen
und in der Ferne anzupassen.
[Nah] und
[Weit] in anklicken und gedrückt halten, um den Fokus in der Nähe
[Fest auf unendlich]
Hiermit lässt sich der Fokus auf fest bzw. auf nahe unendlich einstellen.
Hinweis
• Hinweise zur Verwendung des Fokus finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 105.
• Informationen zum Fokusbereich finden Sie in der Tabelle auf S. 105.
 Einstellen der Belichtungskompensation
Hier können Sie die Videohelligkeit anpassen.
Bewegen Sie den Schieberegler auf einen negativen Wert, um das Video dunkler zu machen. Bewegen Sie ihn auf
einen positiven Wert, um das Video heller zu machen.
64
Wichtig
• Kann nicht eingestellt werden, wenn [Belichtung] auf der Einstellungsseite auf [Manuell] festgelegt ist (S. 105).
• Kann nicht eingestellt werden, wenn [Schattenkorrektur] auf der Einstellungsseite auf [Auto] festgelegt ist (S. 107).
 Tag/Nacht-Wechsel
Kamera-Viewer
Legen Sie den Aufnahmemodus entsprechend der Helligkeit der Installationsumgebung der Kamera fest.
3
Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter [Tag/Nacht] im Bereich „Einstellungsseite“ (S. 109).
Wichtig
• Tag/Nacht kann vom Administrator und von berechtigten Benutzern mit privilegierter Kamerasteuerung eingestellt werden.
• Hinweise zur Verwendung von Tag/Nacht finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 109.
Verwenden der Gegenlichtkompensation
Klicken Sie auf [GLK], um ein aufgrund des Gegenlichts zu dunkles Bild aufzuhellen.
Die Schaltfläche Gegenlichtkompensation wird aktiv (violett) während die Gegenlichtkompensation ausgeführt wird.
Klicken Sie die Schaltfläche erneut, um die Gegenlichtkompensation aufzuheben.
Wichtig
• Sie können die Schaltfläche [GLK] nicht verwenden, wenn [Schattenkorrektur] auf der Einstellungsseite auf [Auto] festgelegt ist.
• Sie können die Schaltfläche [GLK] nicht verwenden, wenn [Belichtung] auf der Einstellungsseite auf [Manuell] festgelegt ist.
Hinweis
Wenn helle Bereiche überbelichtet sind, verwenden Sie die [Schattenkorrektur] auf der Einstellungsseite.
Verwenden von Voreinstellungen oder der Ausgangsposition
Sie können die Kamera mithilfe einer Voreinstellung oder Ausgangsposition steuern, die Sie vorher in der Kamera registriert
haben.
Wenn Sie auf das Menü zur Auswahl von Voreinstellungen klicken und eine Voreinstellung aus der angezeigten Liste
wählen, wechselt die Kamera zu den registrierten Einstellungen der ausgewählten Voreinstellung.
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausgangsposition], um den Kamerawinkel zu den registrierten Einstellungen der
Ausgangsposition zu bewegen.
65
Schaltfläche [Ausgangsposition]
Menü zur Auswahl von Voreinstellungen
Hinweis
Registrieren Sie Voreinstellungen/Ausgangspositionen im Voraus in [Kamera] > [Voreinstellung] > [Voreinstellung registrieren] (S. 118) auf
der Einstellungsseite.
Die registrierte Voreinstellung wird im Menü zur Auswahl von Voreinstellungen angezeigt.
66
Viewer PTZ und Digital PTZ
Viewer PTZ und Digital PTZ sind beides Funktionen, die ein einfaches Schwenken, Neigen und Zoomen mit dem digitalen
Zoom ermöglichen.
Viewer PTZ
Digital PTZ
Überträgt nur den beschnittenen Teil des gesamten
Bereichs, der von der Kamera erfasst werden kann.
Die empfangenen Daten sind groß.
Die empfangenen Daten sind klein.
Kamerasteuerung ist nicht erforderlich.
Kamerasteuerung ist erforderlich.
Der PTZ-Vorgang kann unabhängig von jedem Viewer
durchgeführt werden.
Ein unabhängiger Betrieb mit jedem Viewer ist nicht möglich.
Sind mehrere Viewer verbunden, wird die gleiche Digital
PTZ-Anzeige auch von den anderen Viewern übernommen.
Benutzerdefinierte Beschnittgröße
Fünf Beschnittgrößen
Kamera-Viewer
Vergrößert den angegebenen Teil des von der Kamera
übertragenen Videos und zeigt diesen im Viewer an.
3
Vergrößern und Anzeigen eines Videoteilbereichs (Viewer PTZ)
Sie können Viewer PTZ verwenden, um einen Teil eines Videos ohne Bewegen der Kamera (mithilfe des digitalen Zooms)
zu vergrößern.
Diese Funktion nutzt nicht die Schwenk-, Neige- oder Zoomfunktionen der Kamera. Sie ist daher nützlich für Situationen wie
die Verwendung der intelligenten Funktion, wo Sie die Kameraposition nicht verändern möchten.
Wichtig S30VE
Das Ausführen von Kamerafunktionen durch Anklicken/Ziehen des Videoanzeigebereichs ist während der Verwendung von Viewer PTZ
nicht möglich.
Hinweis
• Sie können das mit dem Viewer PTZ vergrößerte Video nicht aufnehmen.
• Sie können bei Verwendung des Viewer PTZ das vergrößerte Video im Vollbildmodus anzeigen.
1
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Viewer PTZ].
Die Schaltfläche [Viewer PTZ] wird aktiviert (violett) und die Viewer PTZ-Bildanzeige wird im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt.
Anfangs umgibt der Vorschaurahmen (hellblau) das gesamte Video.
2
Ziehen Sie im Viewer PTZ-Bereich eine Kante des Vorschaurahmens, um diesen zu verkleinern.
Das Video innerhalb des Vorschaurahmens wird so vergrößert, dass es den Videoanzeigebereich ausfüllt.
67
Vorschaurahmen
3
Bewegen Sie den Rahmen zum Bereich, den Sie vergrößern möchten, und passen Sie die Größe des Rahmens
wie gewünscht an.
Durch Ziehen bewegen oder Größe ändern
Klicken Sie in den Rahmen und ziehen Sie ihn, um den Vorschaurahmen zu bewegen.
Wenn Sie außerhalb des Rahmens klicken und ziehen, wird ein neuer Vorschaurahmen gezeichnet.
Sie können die Größe des Vorschaurahmens ändern, indem Sie eine Kante des Rahmens ziehen.
Verschieben durch Klicken
Wenn Sie außerhalb des Rahmens klicken, bewegt sich der Vorschaurahmen und wird auf diesen Punkt zentriert.
Bewegung oder Größe anpassen durch Verwenden der Schieberegler S800VE
Sie können die Schieberegler für Schwenken/Neigung und Zoom im Videoanzeigebereich verwenden, um den
Vorschaurahmen zu bewegen. Sie können den Schieberegler für Zoom verwenden, um die Größe des
Vorschaurahmens anzupassen.
Hinweis
Viewer PTZ verwendet digitalen Zoom, d. h. je höher die digitale Zoomtiefe, desto schlechter die Bildqualität.
Verlassen des Viewer PTZ
Viewer PTZ wird beendet, wenn Sie einen der folgenden Vorgänge ausführen.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Viewer PTZ, um ihn zu deaktivieren.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Digital PTZ, um die Digital PTZ-Bildanzeige zu öffnen.
Hinweis
Sie können auch die folgenden Vorgänge ausführen, um die Zoomansicht des Videoanzeigebereichs beizubehalten, ohne Viewer
PTZ bei aktiver Schaltfläche Viewer PTZ (violett) zu verlassen.
– Klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen] im Anzeigebereich der Steuerung, um den Bereich von Viewer PTZ zu schließen.
– Klicken Sie auf die Registerkarte Schnappschuss oder die Registerkarte Panoramaanzeige S30VE , um den Bereich im
Anzeigebereich der Steuerung zu wechseln.
Zuschneiden und Anzeigen eines Bildteilbereichs (Digital PTZ)
Mit der Digital PTZ-Anzeige können Sie zuschneiden und einen Teil eines Kamerabilds in der Bildanzeige anzeigen.
Hinweis
Wenn Sie Digital PTZ während des Empfangs von H.264-Video aktivieren, wird das empfangene Video in JPEG umgewandelt.
68
Mit der Digital PTZ-Anzeige Videos zuschneiden
1
Klicken Sie erneut auf die Schaltfläche [Digital PTZ].
3
Kamera-Viewer
Die Schaltfläche [Digital PTZ] wird aktiviert (violett) und die Digital PTZ-Bildanzeige wird im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt.
2
In der Digital PTZ-Anzeige können Sie den Vorschaurahmen verschieben und seine Größe verändern.
Es können die gleichen Vorschaurahmen-Vorgänge durchgeführt werden wie bei Viewer PTZ (S. 67).
Es kann eine von fünf Größen für den Vorschaurahmen festgelegt werden. Die auswählbaren Größen ändern sich
entsprechend der Einstellung in [Grundeinstellungen] > [Video] > [Alle Videos] > [Videoauflösungssatz] (S. 95)
auf der Einstellungsseite.
• Wenn das Seitenverhältnis 16:9 ausgewählt ist: 640 x 360, 512 x 288, 384 x 216, 256 x 144, 128 x 72
• Wenn das Seitenverhältnis 4:3 ausgewählt ist: 640 x 480, 512 x 384, 384 x 288, 256 x 192, 128 x 96
Hinweis
Der Vorschaurahmen wird schrittweise verschoben. Eine Feineinstellung ist nicht möglich.
Das Video innerhalb des veränderten Vorschaurahmens wird vergrößert, bis es den Videoanzeigebereich ausfüllt.
Vorschaurahmen
Wichtig S30VE S910F
Selbst wenn der Kamerawinkel durch einen Schieberegler oder eine Voreinstellung geändert wird, bleibt die Position des
Vorschaurahmens für die Digital PTZ-Bildanzeige gleich.
69
Hinweis
Digital PTZ verwendet digitalen Zoom, d. h. je höher die digitale Zoomtiefe, desto schlechter die Videoqualität.
Verwenden von Voreinstellungen oder der Ausgangsposition S800VE
Sie können den Bereich für Digital PTZ mit einer registrierten Voreinstellung oder Ausgangsposition angeben.
Wenn Sie eine Voreinstellung auswählen, wird der Vorschaurahmen in der Digital PTZ-Bildanzeige auf die
voreingestellte Position verschoben und das Video im Rahmen wird in der Videoanzeige angezeigt.
Hinweis
Registrieren Sie Voreinstellungen im Voraus in [Kamera] > [Voreinstellung] > [Voreinstellung registrieren] auf der Einstellungsseite
(S. 118).
Verlassen des Digital PTZ
Digital PTZ wird beendet, wenn Sie einen der folgenden Vorgänge ausführen.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Digital PTZ, um ihn zu deaktivieren.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Viewer PTZ, um die Viewer PTZ-Bildanzeige zu öffnen.
Hinweis
Sie können die folgenden Aktionen ausführen, um mit Digital PTZ fortzufahren während die Schaltfläche [Digital PTZ] aktiv
(violett) ist.
– Klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen] im Anzeigebereich der Steuerung, um den Bereich von Digital PTZ zu schließen.
– Klicken Sie auf die Registerkarte Schnappschuss oder die Registerkarte Panoramaanzeige S30VE , um den Bereich im
Anzeigebereich der Steuerung zu wechseln.
70
lSpeichern von Schnappschüssen
Sie können Schnappschüsse aufzeichnen während Sie Video im Videoanzeigebereich prüfen.
1
Klicken Sie im gewünschten Moment einfach auf die Schaltfläche [Schnappschuss], um ein Standbild
aufzuzeichnen.
3
Kamera-Viewer
Der Schnappschussbereich wird im Anzeigebereich der Steuerung geöffnet und das im Moment des Klicks auf
die Schaltfläche aufgezeichnete Standbild wird angezeigt.
Wenn Sie erneut auf die Schaltfläche [Schnappschuss] klicken, wird das im Schnappschussbereich angezeigte
Bild aktualisiert.
2
Um den Schnappschuss zu speichern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Schnappschussbereich.
3
Klicken Sie im angezeigten Menü auf [Bild speichern unter].
4
Geben Sie den gewünschten Dateinamen ein und speichern Sie den Schnappschuss.
Hinweis
• Der Schnappschuss wird als JPEG-Datei gespeichert.
• Die gespeicherten Schnappschüsse haben die gleiche Größe wie empfangenes Video.
71
Aufzeichnen von Video auf eine Speicherkarte
Sie können das im Videoanzeigebereich angezeigte Video manuell auf eine in der Kamera eingesetzte Speicherkarte
aufzeichnen.
Hinweis
• Sie können manuell Videodaten aufzeichnen, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind.
– Die in der Kamera eingesetzte Speicherkarte ist installiert.
– Auf der Einstellungsseite ist in [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] die Option [Protokolle und Videos speichern] festgelegt
(S. 194).
• Format und Größe des auf einer Speicherkarte aufgezeichneten Videos sind abhängig von den auf der Einstellungsseite gewählten
Einstellungen.
– Videoformat:
[Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] > [Videoformat] (S. 195)
– Videoauflösung: JPEG [Grundeinstellungen] > [Video] > [JPEG] > [Videoauflösung: Upload/Speicherkarte]
H.264 [Grundeinstellungen] > [Video] > [H.264(1)] oder [H.264(2)] > [Videoauflösung]
Manuelles Aufzeichnen von Videos
1
Wenn Sie nicht über Kamerasteuerungsrechte verfügen, klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben
der Kamerasteuerung, um die Rechte zu übernehmen.
2
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung].
Die Anzeige der Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung] ändert sich während der Videoaufzeichnung.
Aufzeichnung
Aufzeichnung (während Kamerasteuerungsrechte nicht erhalten werden)
Aufzeichnung (während Kamerasteuerungsrechte erhalten werden)
Keine Aufzeichnung (während Kamerasteuerungsrechte nicht erhalten werden oder wenn keine
Speicherkarte in der Kamera installiert ist)
3
Um die Videoaufzeichnung zu stoppen, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung].
Wichtig
• Manuelle Videoaufnahmen auf die Speicherkarte werden nach 300 Aufnahmesekunden automatisch beendet.
• Die Einstellungen auf der [Einstellungsseite] dürfen während einer manuellen Aufzeichnung nicht geändert werden.
Anderenfalls wird die manuelle Aufzeichnung möglicherweise abgebrochen.
• Während der manuellen Aufzeichnung auf die Speicherkarte können Sie weiterhin aufzeichnen, auch wenn Sie die
Kamerasteuerungsrechte freigeben oder die Verbindung zur Kamera trennen.
72
Bestätigen aufgezeichneter Videos
Verwenden Sie das Recorded Video Utility, um das manuell auf einer Speicherkarte aufgezeichnete Video zu bestätigen
und wiederzugeben.
Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Recorded Video Utility.
3
Kamera-Viewer
73
Empfangen/Übertragen von Audiosignalen
Öffnen Sie das Menü [Video und Audio], um den Audioempfang von den Kameras, die Audioübertragung vom Viewer und
die jeweilige Lautstärke einzustellen.
Empfangen von Audiosignalen
Sie können Audiosignale vom integrierten Mikrofon der Kamera empfangen und es im Viewer wiedergeben.
1
Klicken Sie im Menü
[Video und Audio] auf die Schaltfläche [Audioempfang].
Der Audioempfang startet.
Das Schaltflächensymbol [Audioempfang] wechselt beim Empfang von Audiosignalen zu aktiv (violett).
2
Stellen Sie in [Ausgangslautstärke] die Lautstärke mit dem Schieberegler ein.
Hinweis
• Zum Empfangen von Audiosignalen müssen Sie auf der Einstellungsseite [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] >
[Audioeingang] auf [Aktivieren] (S. 132) einstellen und [Video und Audio] > [Audio] > [Audio-Server] > [Audioübertragung von
der Kamera] auf [Aktivieren] (S. 133) einstellen
• Wenn das Symbol aktiv (violett) ist, wird Audio kontinuierlich empfangen, auch wenn Sie das Menü [Video und Audio] schließen.
In den folgenden Fällen werden jedoch keine Audiosignale vom Mikrofon empfangen, auch wenn das Symbol aktiv (violett) ist, da
kein Ton von der Kamera gesendet wird.
– Während die Kamera Schwenken/Neigung ausführt, wenn auf der Einstellungsseite [Stummschalten bei Schwenken/Neigung]
auf [Stummschalten] in [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] festgelegt ist (S. 133). S30VE
– Während der Administrator Audiosignale überträgt, wenn auf der Einstellungsseite [Audiokommunikationsmodus] auf
[Halbduplex] in [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] festgelegt ist (S. 133).
• Um die Audiofunktion in Umgebungen zu nutzen, die einen Proxyserver verwenden, wählen Sie [Proxyserver für das LAN
verwenden] in der [Systemsteuerung] unter [Netzwerk und Internet] > [Internetoptionen] > Registerkarte [Verbindungen] >
[LAN-Einstellungen] > [Proxyserver] aus und geben Sie dann unter [Erweitert] > [Ausnahmen] die IP-Adresse der Kamera an.
Übertragen von Audiodaten
Sie können Audiosignale, die über ein an den Computer angeschlossenes externes Gerät empfangen wurden, an einen
Lautsprecher mit Verstärker übertragen, der an der Kamera angeschlossen ist.
1
74
Wählen Sie im Menü
[Video und Audio] die maximale Audioübertragungszeit.
2
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Audioübertragung].
Die Audioübertragung startet.
Das Schaltflächensymbol [Audioübertragung] wechselt beim Übertragen von Audiosignalen zu aktiv (violett).
3
Stellen Sie in [Eingangslautstärke] die Lautstärke mit dem Schieberegler ein.
Hinweis
• Zur Übertragung von Audiosignalen müssen Sie zunächst auf der Einstellungsseite unter [Video und Audio] > [Audio] > [AudioServer] > [Audioempfang vom Viewer] auf [Aktivieren] einstellen (S. 133).
Kamera-Viewer
3
• Wenn das Symbol aktiv (violett) ist, wird Audio kontinuierlich übertragen, auch wenn Sie das Menü [Video und Audio] schließen.
• Um die Audiofunktion in Umgebungen zu nutzen, die einen Proxyserver verwenden, wählen Sie in Internet Explorer [Proxyserver
für das LAN verwenden] unter [Internetoptionen] > Registerkarte [Verbindungen] > [LAN-Einstellungen] > [Proxyserver] und
geben Sie dann unter [Erweitert] > [Ausnahmen] die IP-Adresse der Kamera an.
• Nur der Administrator kann Audiosignale aus dem Viewer übertragen.
• Wenn auf der Einstellungsseite [Audiokommunikationsmodus] auf [Halbduplex] in [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner
Sound] festgelegt ist (S. 133), wird von der Kamera kein Sound an andere Benutzer übertragen während der Administrator
Audiosignale überträgt. Daher können keine Audiosignale vom Mikrofon empfangen werden, selbst wenn die Schaltfläche
[Audioempfang] (S. 74) aktiv (violett) ist.
75
Prüfen des Status der Ereigniserkennung
Im Menü
[Ereignis und Eingang/Ausgang] können Sie die Ausgabe eines externen Geräts bearbeiten und den Status
von Eingangs-/Ausgangsvorgängen eines externen Geräts, intelligente Funktionen und das Auftreten verknüpfter
Ereignisse überprüfen.
Konfigurieren des Ausgangs für externe Geräte
Sie können die Ausgabe des auf der Einstellungsseite in [Ereignis] > [Externes Gerät] (S. 147) festgelegten externen
Geräts bearbeiten.
Klicken Sie auf das Symbol, um zwischen aktivem (violett) und inaktivem (grau) Status zu wechseln.
Ausgang: Ausgang aktiv
Hinweis
Zum Bedienen von [Ausgang für ext. Gerät] müssen Rechte für die Kamerasteuerung erhalten werden.
Prüfen des Status der Ereigniserkennung
(1)
(2)
(3)
(4)
(1) [Eingang für externe Geräte]
Zeigt den Eingangsstatus des auf der Einstellungsseite in [Ereignis] > [Externes Gerät] (S. 148) festgelegten externen
Geräts an.
Wenn ein Signal von einem externen Gerät eingeht, wird der Eingang aktiviert und das Symbol erscheint grün.
Beispiel:
Eingang: Eingang aktiv
(2) [Intelligente Funktion (Videoerkennung)]
Der in [Ereignis] > [Intelligente Funktion] > [Videoerkennung] (S. 159) festgelegte Status wird für jede
Erkennungseinstellungsnummer angezeigt. Haben Sie die Erkennungseinstellungen der intelligenten Funktion
(Erkennung bewegter Objekte, Erkennung zurückgelassener Objekte, Erkennung entfernter Objekte, Erkennung von
Kameramanipulation, Bewegungserkennung, Einbrucherkennung) konfiguriert, leuchtet das entsprechende Symbol
im Erkennungsmodus grün auf (siehe ).
76
Wenn ein Name in [Name der Erkennungseinstellungen] in [Ereignis] > [Intelligente Funktion] auf der Einstellungsseite
eingegeben wird (S. 164), wird dieser Name in [Einstellung 1] - [Einstellung 15] angezeigt.
Beispiel:
Hinweis
Das auf den Erkennungsstatus hinweisende Symbol wird – mit Ausnahme von [Erkenn. bewegter Objekte] – für max. fünf Minuten
angezeigt.
3
Kamera-Viewer
Einstellung 1: Videoerkennung EIN
Weitere Einstellungen: Videoerkennung AUS
(3) [Intelligente Funktion (Audioerkennung)]
Der Status von [Lautstärkeerkennung], festgelegt unter [Ereignis] > [Audioerkennung] (S. 150) auf der Einstellungsseite,
wird angezeigt. Wird die Erkennung ausgelöst, erhält das Symbol eine grüne Farbe.
Beispiel:
Lautstärke: Lautstärkeerkennung EIN
(4) [Verknüpftes Ereignis]
Der Status von verknüpften Ereignissen, die unter [Ereignis] > [Verknüpftes Ereignis] (S. 179) auf der Einstellungsseite
eingestellt wurden, wird angezeigt. Wird ein verknüpftes Ereignis ausgelöst, erhält das Symbol eine grüne Farbe.
Beispiel:
Einstellung 2: Status des verknüpften Ereignisses EIN
Weitere Einstellungen: Status des verknüpften Ereignisses AUS
77
78
Kapitel
Einstellungsseite
Auf der Einstellungsseite können Sie alle für die Verwendung der Kamera erforderlichen Einstellungen
konfigurieren. Konfigurieren Sie die Einstellungen auf der Einstellungsseite entsprechend der geplanten
Verwendung der Kamera, bevor Sie die Kamera verwenden.
Auf der Einstellungsseite finden sich auch Menüs zur Verwendung während die Kamera in Betrieb ist,
beispielsweise die Kamerawartung.
Hinweise zur Verwendung der Einstellungsseite
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Bedienung bis zur Anzeige der Einstellungsseite sowie über allgemeine
Funktionen der Einstellungsseite.
Hinweis
• Die Einstellungsseite kann nur von Administratoren verwendet werden.
• Verwenden Sie das Camera Management Tool zuerst, um das Administratorkonto und die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren
(S. 37).
Zugreifen auf die Einstellungsseite
Geben Sie die IP-Adresse direkt im Camera Management Tool (S. 38) ein, um die Einstellungsseite der Kamera anzuzeigen.
Hinweis
Sie können auch über das Camera Management Tool auf die Einstellungsseite zugreifen. Weitere Informationen finden Sie in der
Bedienungsanleitung für das Camera Management Tool.
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie die IP-Adresse ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Das Benutzerauthentifizierungsfenster wird angezeigt.
3
Geben Sie den Name des Administrators und das Admin-Kennwort ein (S. 37) und klicken Sie auf [OK].
Die Einstellungsseite wird angezeigt.
Hinweis
Der Viewer wird angezeigt, wenn [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] im Einstellungsmenü auf [Viewer
anzeigen] festgelegt ist (S. 98).
 Einstellungsmenü
(1)
(2)
(3)
(1) Schaltfläche [Viewer]
Startet den Kamera-Viewer (S. 45).
(2) Sprachauswahl
Stellt die Bildschirmsprache ein.
(3) Einstellungsmenüs
Wenn Sie auf eins dieser Elemente klicken, wird das jeweilige Untermenü (S. 84) angezeigt (außer der Menüs
[Speicherkarte] und [Benutzerseite]). Klicken Sie auf ein Untermenü, um zu seiner Einstellungsseite zu gelangen.
80
Wichtig
• Wenn Sie ein anderes Fenster oder eine andere Registerkarte öffnen, während eine authentifizierte Webseite angezeigt wird, gehen
die Authentifizierungsinformationen möglicherweise verloren. Geben Sie in diesem Fall die Authentifizierungsinformationen erneut ein.
• Um die Sicherheit zu gewährleisten, schließen Sie den Webbrowser, nachdem Sie die Einstellungen auf der Einstellungsseite
festgelegt und den Kamera-Viewer verwendet haben.
• Öffnen Sie nicht mehrere Einstellungsseiten gleichzeitig, um die Einstellungen einer einzelnen Kamera zu ändern.
Allgemeine Funktionen der Einstellungsseite
Hinweis
Wenn Sie in Ihrem Browser die Anzeige von Dialogfeldern deaktiviert haben, können Sie eventuell keine Vorgänge auf der
Einstellungsseite durchführen. Schließen Sie in dem Fall Ihren Webbrowser, und starten Sie ihn neu.
Einstellungsseite
In diesem Abschnitt werden die grundlegenden Funktionen der Einstellungsseite und die gemeinsamen Funktionen aller
Einstellungsseiten erläutert.
4
 Einstellungsänderungen
Wenn Sie eine Einstellung auf der Einstellungsseite ändern, ist die Schaltfläche [Übernehmen] oben rechts oder
unten rechts auf dem Bildschirm nicht länger grau hinterlegt und kann angeklickt werden.
Klicken Sie bei dieser Anzeige auf [Übernehmen], damit die geänderten Einstellungen übernommen werden.
Um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen, klicken Sie einfach auf [Löschen].
 Neustart erfordernde Einstellungen
Elemente bzw. Einstellungen, die einen Neustart erfordern, wenn sie geändert werden, sind durch ein orangefarbenes
Symbol auf ihrer rechten Seite gekennzeichnet.
Wenn Sie ein solches Element ändern, zeigt die Schaltfläche oben und unten rechts auf der jeweiligen Einstellungsseite
nicht mehr [Übernehmen], sondern [Übernehmen u. Neustart] an.
Klicken Sie auf [Übernehmen u. Neustart], um die geänderten Einstellungen zu übernehmen und die Kamera neu zu
starten.
Um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen, klicken Sie einfach auf [Löschen].
Wichtig
Wenn Sie eine andere Einstellungsseite aufrufen, ohne zuvor auf [Übernehmen] bzw. [Übernehmen u. Neustart] zu klicken, gehen die
Änderungen verloren. Vergessen Sie also nicht, auf [Übernehmen] bzw. [Übernehmen u. Neustart] zu klicken, damit die geänderten
Einstellungen übernommen werden. Änderungen für [Anfangseinstellung] werden jedoch gespeichert, auch wenn Sie eine andere
Seite aufrufen, ohne auf [Übernehmen] zu klicken. Klicken Sie auf [Löschen], wenn Sie diese Einstellungen verwerfen möchten.
 Zum Einstellungsmenü zurückkehren
Wenn Sie von einer der Einstellungsseiten zum Einstellungsmenü zurückkehren möchten, klicken Sie auf die
Schaltfläche [Einstellungsmenü] oben rechts auf der Seite.
Wichtig
Verwenden Sie zum Navigieren auf den Einstellungsseiten NICHT die Schaltflächen [Zurück] bzw. [Weiter] im Webbrowser.
Dadurch können geänderte Einstellungen zurückgesetzt oder unbeabsichtigte Änderungen gespeichert werden.
81
 Hilfe
Wenn Sie links neben einem Einstellungselement auf
[Hilfe] klicken, werden weitere Informationen angezeigt.
 Einstellungsbereiche und Zeichenbegrenzungen
Wenn Einstellungen eine Eingabe numerischer Werte oder Zeichen erfordern, werden der verfügbare
Einstellungsbereich bzw. die Zeichenbegrenzungen angezeigt.
Bitte geben Sie Einstellungen ein, die innerhalb der angezeigten Grenzen liegen.
Bedienen des Videoanzeigebereichs
Einige Einstellungsseiten, wie [Anfangseinstellung], [Voreinstellung] und [Intelligente Funktion], können über den
Videoanzeigebereich konfiguriert werden.
Hinweis
• Die angezeigten Elemente sind je nach Einstellungsseite verschieden.
• Andere Benutzer können nicht auf den Viewer zugreifen, während Video auf der Einstellungsseite angezeigt wird. Auch kann kein Video
angezeigt oder konfiguriert werden, während der Administrator mit dem Viewer verbunden ist.
(2) S30VE S800VE
(1)
(2) S30VE S800VE
(3)
(4)
(6) (5)
(7)
(8) S30VE
(9)
(1) Videoanzeigebereich
Hier wird das Kameravideo angezeigt.
Verwenden Sie die Maus, um die Bereiche festzulegen usw. Die Aktionen im Videoanzeigebereich sind die
gleichen wie im Viewer.
82
S30VE
Sie können die folgenden Aktionen ausführen, während der Cursor im Videoanzeigebereich für einige
Einstellungsseiten [+] ist.
– Zentrieren des Kamerawinkels auf die Position, auf die Sie klicken (S. 60)
– Bereichszoom (S. 61)
(2) Schwenken/Neigen-Schieberegler S30VE S800VE
Die Durchführung von Schwenk- und Neigungsvorgängen erfolgt wie im Viewer (S. 60).
(3) Zoom-Schieberegler
Die Durchführung von Zoomvorgängen erfolgt wie im Viewer (S. 60).
S30VE
Wenn ein Panoramabild in der Kamera registriert wird (S. 110), wird das Panoramabild angezeigt.
Einstellungsseite
(4) Panoramabildschirm S30VE /Gesamtansicht-Bildschirm S800VE S910F
Der gesamte Bewegungsradius der Kamera wird auf dem Panoramabildschirm angezeigt. Sie können mit der
Maus Bereiche usw. für einige Einstellungsseiten festlegen.
4
(5) Schaltfläche [Schnappschuss]
Öffnen Sie das Schnappschussfenster und zeigen Sie ein Standbild des Moments an, in dem Sie auf die
Schaltfläche geklickt haben (S. 71).
(6) Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Verbindung mit der Kamera wiederherstellen. Sie können diese Funktion nutzen, wenn keine Verbindung mit der
Kamera besteht.
(7) Schaltfläche [Bildschirmgröße ändern]
Die Größe des Videoanzeigebereichs ändert sich mit jedem Klick auf diese Schaltfläche.
(8) Schaltfläche zum Ändern der Mausbedienung S30VE
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um am Videoanzeigebereiche mit der Maus Schwenk-/Neigevorgänge
auszuführen, während die Schaltfläche violett ist.
(9) Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Kamerasteuerungsrechte zu erhalten und freizugeben (S. 59).
83
Informationen zu den einzelnen Einstellungsseiten
Dieser Abschnitt enthält einen Überblick über die einzelnen Elemente im Einstellungsmenü und jedem Untermenü.
Die Menüs [Grundeinstellungen], [Video und Audio], [Video] und [Videoaufzeichnung] verfügen jeweils über ein Untermenü
[Video]; die Funktionen sind jedoch bei allen gleich. Diese Funktionen können in jedem der Menüs festgelegt werden. Die
Einstellungen werden dann in allen Untermenüs von [Video] übernommen.
84
Grundeinstellungen
• Netzwerk (S. 87)
Netzwerkeinstellungen für die Verbindung mit der Kamera.
• Benutzerverwaltung (S. 91)
Verwenden Sie diese Einstellung zum Ändern der
Administratorkontodaten, zum Hinzufügen/Löschen
berechtigter Benutzer und zum Festlegen von Rechten
für Benutzer.
Hier werden die gleichen Einstellungen wie in [Sicherheit] >
[Benutzerverwaltung] verwendet. Auf einer Seite
konfigurierte Einstellungen werden auf der anderen
übernommen.
• Datum und Uhrzeit (S. 93)
Einstellen von Datum und Uhrzeit der Kamera.
• Video (S. 95)
Allgemeine Videoeinstellungen, z. B. Auflösung und
Qualität des von der Kamera übertragenen Bildmaterials.
• Viewer (S. 98)
Konfigurieren Sie Start, Autorisierung und Ansicht des
Viewers.
Kamera
• Kamera (S. 100)
Einstellungen für den Kameranamen und externe Eingabe-/
Ausgabegeräte sowie für die Verwendung und Installation
der Kamera.
• Anfangseinstellung (S. 103)
Hier werden die Anfangseinstellungen beim Starten der
Kamera eingestellt, z. B. Ausgleich der Videoqualität.
• Panorama (S. 110) S30VE
Konfigurieren Sie das Erstellen und Verwalten von
Panoramabildern.
• Sicht beschränken (S. 114) S30VE S910F
Legen Sie den Bereich fest, den die Kamera aufnehmen
kann.
• Voreinstellung (S. 118)
Registrieren Sie eine Reihe Einstellungen als
Voreinstellung.
• Voreinstellungstour (S. 121) S800VE
Konfigurieren Sie die Einstellungen für automatisches
Durchlaufen mehrerer im Voraus registrierter
Voreinstellungen.
Video- und Audio
Server
• Server (S. 135)
Einstellungen für die Nutzung eines HTTP-Servers,
SNMP-Servers, FTP-Servers oder für Zeitprüfungen
von WS-Security.
• Videoserver (S. 138)
Einstellungen für Clients, die mit einem Videoserver
verbunden werden können.
• Audioserver (S. 133)
Einstellungen für die Audioübertragung von der Kamera
zum Computer sowie für den Audioempfang des
Computers von der Kamera.
Hier werden die gleichen Einstellungen wie unter [Video
und Audio] > [Audio] > [Audioserver] verwendet. Auf einer
Seite konfigurierte Einstellungen werden auf der anderen
übernommen.
• RTP-Server (S. 139)
Einstellungen für RTP-Streaming.
Videoaufzeichnung
• Video (S. 95)
• Hochladen(S. 141)
Einstellungen für den Video-Upload via HTTP oder FTP bei
Auslösung eines Ereignisses.
• Speicherkarte (S. 194)
Durchführen von Speicherkartenvorgängen und
Konfigurieren von Einstellungen.
Hier werden die gleichen Einstellungen wie beim Menü
[Speicherkarte] verwendet. Auf einer Seite konfigurierte
Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
• E-Mail-Benachrichtigung (S. 145)
Einstellungen für den Versand einer E-Mail-Benachrichtigung
an einen festgelegten Empfänger bei Auslösung eines
Ereignisses.
4
Einstellungsseite
• Video (S. 95)
• ADSR (S. 124)
ADSR ist die Abkürzung für „Area-specific Data Size
Reduction“.
Hiermit wird die Datengröße des übertragenen H.264Videos reduziert, indem die Videoqualität von nicht
spezifizierten Flächen verringert wird.
• Bildschirmanzeige (S. 127)
Hier werden Datum und Uhrzeit, der Kameraname und
anderer Text auf dem Viewer angezeigt.
• Privatsphärenmaske (S. 129)
Konfigurieren Sie eine Maske für die Bereiche des
Kameravideos, die Sie maskieren möchten.
• Audio (S. 132)
Einstellungen für die Übertragung des Audioeingangs vom
integrierten Mikrofon, den Audioempfang vom Viewer und
die Wiedergabe eines Sound-Clips.
Die Einstellungen in [Audioserver] sind die gleichen wie in
[Server] > [Audioserver]. Auf einer Seite konfigurierte
Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
85
Ereignis
• Externes Gerät (S. 147)
Einstellungen für durch externe Geräteausgabe oder externe
Geräteeingabe ausgelöste Ereignisse.
• Audioerkennung (S. 150)
Änderungen, die am Audioeingang des integrierten Mikrofons
erkannt werden, können Vorgänge wie Videoaufzeichnungen
oder E-Mail-Benachrichtigungen auslösen.
• Timer (S. 152)
Die Timerfunktion kann Ereignisse generieren, die
regelmäßig Vorgänge wie Videoaufzeichnungen oder
E-Mail-Benachrichtigungen auslösen.
• Intelligente Funktion (S. 154)
Konfigurieren Sie die intelligenten Funktionen, wie Erkennung
bewegter Objekte, Erkennung von Kameramanipulation und
Einbrucherkennung.
• Tag/Nacht-Wech. (S. 178)
Der Kamerawinkel kann auf voreingestellte Positionen bewegt
werden, wenn Tag- und Nachtmodus gewechselt werden.
• Verkn. Ereignis (S. 179)
Ein einzelnes Ereignis wird durch die Verknüpfung von zwei
Ereignistypen ausgelöst.
Sicherheit
• Benutzerverwaltung (S. 91)
Hier werden die gleichen Einstellungen wie beim Menü
[Benutzerverwaltung] in [Grundeinstellungen] verwendet.
Auf einer Seite konfigurierte Einstellungen werden auf der
anderen übernommen.
• Host-Beschränk. (S. 183)
Hiermit können Sie eine getrennte Zugriffskontrolle von
IPv4- und IPv6-Adressen festlegen.
• SSL/TLS (S. 185)
Zertifikaterstellung und -verwaltung, und Einstellungen für
die verschlüsselte Kommunikation.
• 802.1X (S. 188)
Einstellungen für die 802.1X-Authentifizierung und die
Anzeige des Authentifizierungsstatus sowie für die
Zertifikatverwaltung.
• IPsec (S. 190)
Einstellungen für die Verwendung von IPsec.
Speicherkarte (S. 194)
Einstellungen für die Videoaufzeichnung auf eine Speicherkarte
bei Auslösung eines Ereignisses.
Hier werden die gleichen Einstellungen wie in
[Videoaufzeichnung] > [Speicherkarte] verwendet. Auf einer
Seite konfigurierte Einstellungen werden auf der anderen
übernommen.
Wartung
• Allgemein (S. 197)
Prüfen Sie die Geräteinformationen/einstellungen und
Lizenzen, und starten und initialisieren Sie das Gerät neu.
• Sichern/Wiederherstellen (S. 199)
Führen Sie Sicherung und Wiederherstellung aus.
• Firmware aktualisieren (S. 200)
Führen Sie Firmware-Aktualisierungen aus.
• Protokoll (S. 201)
Zeigen Sie Protokolle an und konfigurieren Sie
Protokollbenachrichtigungen.
Benutzerseite
Link zur Webseite, die vom Benutzer angepasst wird.
Für Informationen über die Benutzerseite wenden Sie sich bitte an den Kundendienst von
Canon.
86
[Grundeinstellungen] > [Netzwerk]
Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen
Netzwerkeinstellungen für die Verbindung mit der Kamera.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• LAN
• IPv4
• IPv6
• DNS
• mDNS
Wichtig
Werden Netzwerkeinstellungen geändert, können Sie evtl. nicht mehr über den aktiven Webbrowser auf die Kamera zugreifen. In diesem
Fall wird bei Klicken auf [Übernehmen] bzw. [Übernehmen u. Neustart] ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie zum
Übernehmen der Einstellung auf [OK].
Wenn Sie nicht mehr über den Webbrowser auf die Kamera zugreifen können, nachdem Sie die Kamera nach der Änderung der
Einstellungen neu gestartet haben, werden alle verfügbaren URI angezeigt, mit denen Sie die Verbindung mit der Kamera herstellen
können. Ist dies nicht möglich, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
LAN
Legen Sie hier den LAN-Kommunikationsmodus und die Auflösung des von der Kamera übertragenen Bildmaterials fest.
[LAN-Schnittstelle]
Wählen Sie die für das Gerät geeignete Schnittstelle aus, um die Verbindung mit der Kamera herzustellen. Verwenden Sie
hier allgemein [Auto].
[Maximale Paketgröße]
Geben Sie die maximale Paketgröße ein, die von der Kamera übertragen werden soll. Die Standardeinstellung „1500“
braucht normalerweise nicht geändert zu werden.
Bei IPv6 ist eine Einstellung von 1280 oder höher erforderlich.
Wenn Sie ADSL verwenden, lässt sich die Übertragungseffizienz durch eine leichte Verringerung dieses Wertes evtl.
verbessern.
IPv4
Einstellungen für die Verbindung mit der Kamera über IPv4. Die IPv4-Adresse kann automatisch vom DHCP-Server
zugewiesen oder manuell eingestellt werden.
87
Wichtig
• Wenn Sie die IPv4-Adresse manuell einstellen, erfahren Sie die [IPv4-Adresse], [Subnetzmaske] und [IPv4-Standard-GatewayAdresse] bei Ihrem Systemadministrator.
• Wenn eine Einstellung – [IPv4-Adresse], [Subnetzmaske] oder [IPv4-Standard-Gateway-Adresse] – falsch ist, erhalten Sie über das
Netzwerk evtl. keinen Zugriff auf die Kamera. Setzen Sie in diesem Fall die Adresse mit dem Camera Management Tool zurück (S. 38).
[Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse]
Wählen Sie hier die Methode zum Einstellen der IPv4-Adresse aus.
Geben Sie bei Einstellung auf [Manuell] unter [IPv4-Adresse] eine feste IPv4-Adresse ein.
Bei der Option [Auto (DHCP)] werden die vom DHCP-Server abgerufenen Einstellungen automatisch in die Felder
[IPv4-Adresse], [Subnetzmaske] und [IPv4-Standard-Gateway-Adresse] eingetragen.
Wichtig
Wenn [Auto (DHCP)] als Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse eingestellt ist, wird die IPv4-Adresse in bestimmten Umgebungen
(z. B. bei einem Router zwischen dem DHCP-Server und der Kamera) u. U. nicht richtig angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall [Manuell]
aus und geben Sie eine feste IPv4-Adresse ein.
[IPv4-Adresse]
Wenn Sie unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] [Manuell] eingestellt haben, geben Sie eine feste IPv4-Adresse ein.
Die IP-Adresse darf nicht mit 127. beginnen, wie z. B. bei 127.0.0.1.
[Subnetzmaske]
Wenn Sie unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] [Manuell] eingestellt haben, geben Sie die Subnetzmaske für
jedes Netzwerk ein.
[IPv4-Standard-Gateway-Adresse]
Wenn Sie unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] [Manuell] eingestellt haben, geben Sie die IP-Adresse eines
Standard-Gateways ein. Legen Sie unbedingt die Standard-Gateway-Adresse fest, wenn Sie die Kamera mit einem
anderen Subnetz verbinden als den Viewer.
[AutoIP]
Wählen Sie diese Option aus, um AutoIP zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[IPv4-Adresse (AutoIP)]
Wenn [AutoIP] auf [Aktivieren] eingestellt ist, wird eine automatisch eingestellte IPv4-Adresse angezeigt.
IPv6
Einstellungen für die Verbindung mit der Kamera über IPv6. Die IPv6-Adresse kann automatisch vom RA- oder DHCPv6Server zugewiesen oder manuell eingestellt werden.
Wichtig
Wenn Sie die IPv6-Adresse manuell einstellen, erfahren Sie die [IPv6-Adresse (Manuell)], [Präfixlänge] und [IPv6-Standard-GatewayAdresse] bei Ihrem Systemadministrator.
[IPv6]
Wählen Sie diese Option aus, um IPv6 zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[Auto (RA)]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um eine Adresse automatisch mittels RA (Routerankündigung, Netzwerkinformationen, die
automatisch von einem Router übermittelt werden) einzustellen.
[Auto (DHCPv6)]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um eine Adresse automatisch mittels DHCPv6 einzustellen.
[IPv6-Adresse (Manuell)]
Geben Sie eine feste IPv6-Adresse ein, wenn Sie die Adresse manuell einstellen.
[Präfixlänge]
Tragen Sie hier eine Präfixlänge ein, wenn unter [Auto (RA)] [Deaktivieren] festgelegt ist.
88
[IPv6-Standard-Gateway-Adresse]
Geben Sie eine Standard-Gateway-Adresse ein, wenn unter [Auto(RA)] [Deaktivieren] festgelegt ist. Legen Sie unbedingt
die Standard-Gateway-Adresse fest, wenn Sie die Kamera mit einem anderen Subnetz verbinden als den Viewer.
[IPv6-Adresse (Auto)]
Wenn unter [IPv6] [Aktivieren] und unter [Auto (RA)] sowie [Auto (DHCPv6)] [Aktivieren] festgelegt ist, wird hier eine
automatisch abgerufene Adresse angezeigt.
Hinweis
In einer nicht IPv6-fähigen Umgebung wird bei Einstellung von IPv6/Auto auf [Aktivieren] im Feld [IPv6-Adresse (Auto)] nur die
verbindungslokale Adresse angezeigt.
Stellen Sie hier die DNS-Serveradresse ein. Die DNS-Serveradresse kann manuell eingestellt oder automatisch von einem
DHCP-/DHCPv6-Server zugewiesen werden.
Einstellungsseite
DNS
4
[Namensserver-Adresse 1], [Namensserver-Adresse 2]
Geben Sie hier die Namensserver-Adresse ein, die Sie registrieren möchten. Soll nur eine Adresse registriert werden,
lassen Sie das Feld [Namensserver-Adresse 2] leer.
Hinweis
Wenn [Namensserver-Adresse 1] nicht verwendet werden kann, wird [Namensserver-Adresse 2] verwendet. In diesem Fall muss
[Namensserver-Adresse 2] jedoch bereits festgelegt sein.
[Autom. Einstellung der Namensserveradresse]
Wählen Sie den Server aus, der für das automatische Einstellen der Namensserver-Adresse verwendet werden soll.
Um [DHCP verwenden] festzulegen, wählen Sie [Auto (DHCP)] unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] (S. 88).
Um [DHCPv6 verwenden] festzulegen, wählen Sie [Aktivieren] unter [IPv6] aus und wählen Sie dann [Aktivieren] unter
[Auto (DHCPv6)] aus (S. 88).
[Namensserver-Adresse (DHCP)]
Wählen Sie [DHCP verwenden] oder [DHCP/DHCPv6 verwenden] unter [Autom. Einstellung der Namensserveradresse],
um die von dem DHCP-Server abgerufene Namensserveradresse anzuzeigen.
[Namensserver-Adresse (DHCPv6)]
Wählen Sie [DHCPv6 verwenden] oder [DHCP/DHCPv6 verwenden] unter [Autom. Einstellung der Namensserveradresse],
um die von dem DHCPv6-Server abgerufene Namensserveradresse anzuzeigen.
[Hostname]
Sie können den Hostnamen der Kamera mit alphanumerischen Zeichen beim Namensserver registrieren.
Verwenden Sie nicht „_“ (Unterstrich) im Hostnamen in Internet Explorer 9/10/11.
[Hostnamensregistrierung beim DDNS]
Wenn Sie einen Namen bei [Hostname] eingeben und [Aktivieren] wählen, wird der Hostname beim Namensserver
registriert.
Es ist hilfreich, den Hostnamen beim DDNS zu registrieren, wenn [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] auf [Auto
(DHCP)] eingestellt ist (S. 88). Die Einstellungen für die Registrierung beim DNS-Server müssen vorab eingerichtet sein.
Die Einstellungen für den DNS-Server erfahren Sie bei Ihrem Systemadministrator.
[Suchdomäne]
Geben Sie einen Domänennamen ein und klicken Sie auf [Hinzufügen], um den Domänennamen zur Liste der
Suchdomänen hinzuzufügen.
Legen Sie für einen Server (z. B. Upload-Server) den Hostnamen fest, ohne einen Domänennamen festzulegen, um
Domänen in der Form von „Hostname + Domänenname“ zu suchen, wenn die Domänennamen in der Liste der
Suchdomänen festgelegt sind.
Verwenden Sie nicht „_“ (Unterstrich) im Domänennamen in Internet Explorer 9/10/11.
[Liste der Suchdomänen]
Eine Liste mit Domänennamen, die über [Suchdomäne] hinzugefügt wurden.
Die Funktion fragt den DNS-Server nach jedem Domänennamen ab, beginnend am Anfang der Liste.
Verwenden Sie die Schaltflächen ▲▼ rechts, um die Reihenfolge der Domänennamen zu ändern.
Um einen Domänennamen zu löschen, wählen Sie ihn in der Liste aus und klicken Sie dann auf [Löschen].
89
mDNS
Hier werden Einstellungen für die Verwendung von Multicast-DNS konfiguriert. Wenn Sie mDNS verwenden, werden die
IP-Adresse und der Hostname der Kamera an andere Hosts im Netzwerk übertragen.
[mDNS verwenden]
Wählen Sie diese Option aus, um mDNS zu aktivieren oder zu deaktivieren.
90
[Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung]
Konfigurieren von Konten und Rechten
Sie können das Administratorkonto ändern, neue berechtigte Benutzer hinzufügen und die Rechte für berechtigte Benutzer
und Gastbenutzer festlegen.
Einzelheiten zu Benutzerrechten finden Sie unter „Kamera-Viewer-Zugriffsbeschränkungen“ (S. 47).
[Benutzerverwaltung] ist gleich der Option [Sicherheit] > [Benutzerverwaltung]. Die auf einer Seite [Benutzerverwaltung]
konfigurierten Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Administratorkonto
• Konto von berechtigtem Benutzer
• Benutzerberechtigung
4
Administratorkonto
Nehmen Sie Einstellungen vor, wenn Sie die Kontoinformationen für den Administrator ändern.
Wichtig
• Ändern Sie das Administratorkennwort regelmäßig, damit die Sicherheit des Systems gewährleistet ist. Vergessen Sie das neue
Kennwort nicht.
• Wenn Sie das Administratorkennwort vergessen, stellen Sie die Standardeinstellungen wieder her (S. 222). Dadurch werden alle
Kameraeinstellungen auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt, einschließlich des Administratorkontos, der
Netzwerkdaten, Datum und Uhrzeit.
[Name des Administrators]
Verwenden Sie für den Namen des Administrators alphanumerische Zeichen, Bindestrich und Unterstrich.
[Kennwort]
Geben Sie das Administratorkennwort ein (alphanumerische Zeichen).
Falls Kamera-Viewer usw. verbunden sind, trennen Sie zunächst die Verbindung, bevor Sie das Kennwort ändern.
[Kennwort bestätigen]
Geben Sie zur Bestätigung das Kennwort hier noch einmal ein.
Konto von berechtigtem Benutzer
Hinzufügen eines berechtigten Benutzers.
[Benutzername], [Kennwort]
Um den berechtigten Benutzer hinzuzufügen, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein und klicken Sie
anschließend auf [Hinzufügen].
Verwenden Sie für den Benutzernamen alphanumerische Zeichen, Bindestrich und Unterstrich.
Geben Sie das Kennwort ein (alphanumerische Zeichen).
Sie können bis zu 50 berechtigte Benutzer hinzufügen.
91
[Benutzerliste]
Zeigt eine Liste der hinzugefügten berechtigten Benutzer an.
Mit den ▲▼ -Schaltflächen rechts können Sie die Reihenfolge der Liste verändern.
Um einen berechtigten Benutzer von der Liste zu löschen, wählen Sie den Benutzer aus und klicken Sie auf [Löschen].
Benutzerberechtigung
Festlegen der Berechtigungen (berechtigter Benutzer und Gastbenutzer). Diese Einstellung ermöglicht Ihnen das
Festlegen von Zugriffsbeschränkungen für den Kamera-Viewer (S. 47).
[Privilegierte Kamerasteuerung], [Kamerasteuerung], [Videoverteilung], [Audioverteilung]
Hier wählen Sie aus, welche Benutzerrechte gewährt werden sollen.
Ein berechtigter Benutzer hat höhere Rechte als ein Gastbenutzer.
92
[Grundeinstellungen] > [Datum und Uhrzeit]
Einstellen von Datum/Uhrzeit
Einstellen von Datum und Uhrzeit der Kamera.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Aktuelle Werte von Datum und Uhrzeit
• Einstellung
4
Einstellungsseite
Aktuelle Werte von Datum und Uhrzeit
Datum und Uhrzeit der Kamera werden hier angezeigt.
Einstellung
Stellen Sie die Methode zum Einstellen von Datum und Uhrzeit, Zeitzone und Sommerzeit für die Kamera ein.
[Einstellungsmethode]
Hier wählen Sie die Methode zum Einstellen von Datum und Uhrzeit aus.
[Manuell einstellen]
Stellen Sie bei [Datum] und [Uhrzeit] die gewünschten Werte für Datum und Uhrzeit ein.
Legen Sie die Zeit im 24-Stunden-Format mit der Reihenfolge <Stunde:Minute:Sekunde> fest.
[Mit NTP-Server synchronisieren]
Wählen Sie die unter [Autom. Einstellung des NTP-Servers] angezeigte Einstellungsmethode aus.
[Deaktivieren]
Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des unter [NTP-Server] angegebenen NTP-Servers ein.
[DHCP verwenden]
Die Uhrzeit der Kamera wird automatisch mit der Uhrzeit des NTP-Servers über die vom DHCP-Server abgerufene
Adresse synchronisiert. Unter [NTP-Server (DHCP)] wird die vom NTP-Server abgerufene Adresse angezeigt.
Um [DHCP verwenden] festlegen zu können, müssen Sie unter [Netzwerk] > [IPv4] > [Einstellungsmethode für die
IPv4-Adresse] [Auto (DHCP)] (S. 88) festlegen.
[DHCPv6 verwenden]
Die Uhrzeit der Kamera wird automatisch mit der Uhrzeit des NTP-Servers über die vom DHCPv6-Server abgerufene
Adresse synchronisiert. Unter [NTP-Server (DHCPv6)] wird die vom NTP-Server abgerufene Adresse angezeigt.
Um [DHCPv6 verwenden] festlegen zu können, müssen Sie [Netzwerk] > [IPv6] > [IPv6] auf [Aktivieren] setzen und
dann [Auto (DHCPv6)] auf [Aktivieren] (S. 88) setzen.
[DHCP/DHCPv6 verwenden]
Die Uhrzeit der Kamera wird automatisch mit der Uhrzeit des NTP-Servers über die vom DHCP-Server oder DHCPv6Server abgerufene Adresse synchronisiert.
Wenn die NTP-Server-Adresse sowohl vom DHCP-Server (IPv4) als auch vom DHCPv6-Server abgerufen werden
kann, wird die vom DHCP-Server (IPv4) abgerufene Adresse verwendet.
[Synchronisierungsintervall (Minuten)]
Geben Sie das Synchronisierungsintervall für den festgelegten NTP-Server ein.
[Letzte Synchronisierung]
Hier wird die Uhrzeit angezeigt, zu der die letzte Synchronisierung mit dem festgelegten NTP-Server erfolgte.
93
[Mit Computer-Systemzeit synchr.]
Datum und Uhrzeit werden mit dem Datum und der Uhrzeit des Computers synchronisiert, der gerade auf die Kamera
zugreift. Nach Klicken auf [Übernehmen] wird die [Einstellungsmethode] automatisch auf [Manuell einstellen] gesetzt.
Die [Zeitzone] wird nicht automatisch ausgewählt. Sie müssen sie also ggf. einstellen.
Hinweis
• Datum und Uhrzeit bleiben unverändert, wenn die IP-Adresse des NTP-Servers falsch oder der Server aus einem anderen Grund nicht
ansprechbar ist. [Letzte Synchronisierung] wird nicht aktualisiert oder bleibt leer.
• Die Synchronisierung kann bei einem großen Zeitunterschied zwischen der Zeit der Kamera und der Zeit des NTP-Servers einige Zeit in
Anspruch nehmen.
[Zeitzone]
Wählen Sie die passende Zeitzone.
Wenn Sie die Zeitzone ändern und auf [Übernehmen] klicken, wird die Anzeige von Datum und Uhrzeit automatisch auf die
gewählte Zeitzone aktualisiert.
[Sommerzeit]
Wählen Sie aus, ob die Sommerzeit automatisch an die Zeitzone angepasst werden soll.
94
[Grundeinstellungen] > [Video]
Einstellen von Videoauflösung und Qualität
Allgemeine Videoeinstellungen, beispielsweise Auflösung und Qualität der von der Kamera übertragenen JPEG- und
H.264-Videos.
[Video] entspricht [Video] in [Video und Audio] und [Videoaufzeichnung]. Alle Einstellungen, die in einem der Untermenüs
[Video] konfiguriert werden, werden auch in den anderen Untermenüs [Video] übernommen.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Alle Videos
• JPEG
• H.264(1)
• H.264(2)
4
Wichtig
• Mit höheren Werten bei der Videoauflösung, Videoqualität und Zielbitrate steigen die Netzwerkauslastung und die Datengröße pro Bild.
Folgende Konsequenzen sind möglich:
– JPEG: Die Bildfrequenz kann abnehmen.
– H.264: Videos können kurzzeitig unterbrochen werden.
• Bei H.264-Video kann bei hoher Videoauflösung und geringer Zielbitrate sog. Blockrauschen auftreten.
• Die Datenmenge kann je nach Art und Bewegung des Motivs bzw. Objekts zunehmen. Setzen Sie die Videoauflösung oder die
Qualitätseinstellung herab, wenn eine niedrige Bildrate oder ein anderer unerwünschter Zustand für längere Zeit auftritt.
• Die im Lieferumfang enthaltene RM-Lite kann nur JPEG-Video aufzeichnen.
Alle Videos
Stellen Sie den von der Kamera verwendeten Videoauflösungssatz ein.
Alle Optionen im Untermenü [Video] sowie die auf allen Einstellungsseiten unter [Videoauflösung] wählbaren
Auflösungssätze werden durch die hier gewählte Videoauflösung bestimmt.
Hierdurch werden auch die Videoauflösungen und Bildschirmgrößen bestimmt, die von den einzelnen Viewern gewählt
werden können.
[Videoauflösungssatz]
Die Kategorien und Bildformate sind je nach Videoauflösungssatz unterschiedlich.
[Videoauflösungssatz]
Kategorie
Seitenverhältnis
[1920 x 1080 / 960 x 540 / 480 x 270]
1080p
16:9
[1280 x 720 / 640 x 360 / 320 x 180]
720p
16:9
[1280 x 960 / 640 x 480 / 320 x 240]
4:3
4:3
95
Wichtig
Durch Ändern der Auswahl unter [Videoauflösungssatz] und Klicken auf [Übernehmen u. Neustart] werden alle Verbindungen getrennt
und anschließend alle Videoauflösungen geändert. Mit der Kamera verbundene Benutzer müssen Ihre Verbindung daher erneut aufbauen.
Wenn die Einstellung [Videoauflösungssatz] geändert wird, überprüfen Sie die folgenden Einstellungen und vergewissern Sie sich, dass
der Betrieb einwandfrei fortgesetzt wird.
– ADSR (S. 125)
– Privatsphärenmaske (S. 129)
– Intelligente Funktion (S. 154)
– Voreinstellung (S. 118)
– Sichtbeschränkung (S. 115) S30VE S910F
JPEG
Sie können Einstellungen für die Qualität und Auflösung des von der Kamera übertragenen JPEG-Videos konfigurieren.
Außerdem können Sie die Videoauflösung für die Aufzeichnung des Kameravideos festlegen.
Welche Videoauflösungen festgelegt bzw. ausgewählt werden können, hängt von der unter [Videoauflösungssatz]
gewählten Einstellung ab.
[Videoqualität]
Wählen Sie aus, welche Videoqualität für jede Auflösung im Videoauflösungssatz von der Kamera übertragen werden soll.
Je höher der Wert, desto höher die Qualität.
[Videoqualität: Digital PTZ]
Wählen Sie die Videoqualität für Digital PTZ aus.
[Videoauflösung: Videoübertragung]
Wählen Sie die Standardvideoauflösung aus, die von der Kamera übertragen wird, wenn keine Videoauflösung vom Viewer
festgelegt wurde.
[Maximale Bildfrequenz: Videoübertragung]
Stellen Sie hier die maximale pro Sekunde übertragene Bildfrequenz ein, um den Datenverkehr für den Viewer zu
reduzieren. Sie können bis zu 30 Bilder pro Sekunde einstellen.
[Videoauflösung: Upload/Speicherkarte]
Wählen Sie die Auflösung des Videos bei Verwenden der Upload-Funktion (S. 141) oder bei Aufnahme auf einer
Speicherkarte (S. 194) aus.
Stellen Sie unter [Videoaufzeichnung] > [Upload] bzw. [Speicherkarte] > [Videoaufzeichnungsaktion] (S. 141) ein, ob ein
Video hochgeladen oder auf einer Speicherkarte aufgezeichnet werden soll.
H.264(1)
Einstellungen für von der Kamera übertragenes H.264(1)-Video.
Die auswählbaren Videoauflösungen sind von der unter [Videoauflösungssatz] gewählten Option abhängig.
[Videoauflösung]
Wählen Sie hier die Auflösung des von der Kamera übertragenen Videobildes aus.
[Bitratenkontrolle]
Legen Sie hier die Videobitrate fest.
Wenn Sie [Bitratenkontrolle verwenden] auswählen, legen Sie die [Zielbitrate (kbit/s)] fest. Wenn Sie [Bitratenkontrolle nicht
verwenden] auswählen, legen Sie die [Videoqualität] fest.
[Zielbitrate (kbit/s)]
Sie können die Zielbitrate auswählen, wenn [Bitratenkontrolle] auf [Bitratenkontrolle verwenden] eingestellt ist.
[Videoqualität]
Sie können die Videoqualität auswählen, wenn [Bitratenkontrolle] auf [Bitratenkontrolle nicht verwenden] eingestellt ist.
Je höher der Wert, desto höher die Qualität.
[Bildfrequenz (fps)]
Wählen Sie die Videobildfrequenz aus.
[I-Bildintervall (Sek.)]
Wählen Sie das Intra-Bild-Intervall für H.264-Video aus.
96
Wichtig
• Wenn [H.264(1)] oder [H.264(2)] für das Aufzeichnen auf einer Speicherkarte und für den Upload verwendet werden, gelten für die
Einstellungen die folgenden Einschränkungen.
– [Bitratenkontrolle]: Nur [Bitratenkontrolle verwenden]
– [Zielbitrate (kbit/s)]: [3072] oder weniger
– [I-Bildintervall (Sek.)]: [0,5], [1], oder [1,5]
• Beim Dual Streaming von H.264-Videos führt das Einstellen der Videoauflösung für H.264(1) und H.264(2) auf die folgenden
Kombinationen zu einer maximalen Bildfrequenz von 15 fps. Für alle anderen Kombinationen kann eine Bildfrequenz von bis zu
30 fps gewählt werden.
H.264(2)
1920 x 1080
Alle Auflösungen
Alle Auflösungen
1920 x 1080
1280 x 960
1280 x 960
1280 x 720
1280 x 720
Einstellungsseite
H.264(1)
4
H.264(2)
Einstellungen für von der Kamera übertragenes H.264(2)-Video.
Die auswählbaren Videoauflösungen sind von der unter [Videoauflösungssatz] gewählten Option abhängig.
[H.264(2)]
Wählen Sie [Aktivieren], um Dual Streaming für H.264-Video zu ermöglichen.
[Videoauflösung], [Bitratenkontrolle], [Zielbitrate (kbit/s)], [Videoqualität], [Bildfrequenz (fps)], [I-Bildintervall (Sek.)]
Weitere Informationen zur jeweiligen Einstellung finden Sie unter „H.264(1)“.
97
[Grundeinstellungen] > [Viewer]
Konfigurieren des Viewers
Konfigurieren Sie Start, Autorisierung und Ansicht des Viewers.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Allgemein
• Viewer-Einstellungen
Allgemein
[Standardseite]
Legt die Einstellungsseite oder den Viewer als erste anzuzeigende Seite fest, wenn die Kamera verbunden wird.
Wenn andere Benutzer als der Administrator den Viewer verwenden, legen Sie die [Standardseite] auf [Viewer anzeigen] fest.
Viewer-Einstellungen
[Benutzerauthentifizierung]
Der Bildschirm für die Benutzerauthentifizierung wird angezeigt, wenn die Kamera mit dem Viewer verbunden ist (S. 45).
Wenn Sie [Authentifizieren] auswählen, können nur der Administrator oder ein berechtigter Benutzer (S. 91) eine
Verbindung herstellen.
[Videoanzeige drehen] S800VE S910F
Wenn Sie [90° im Uhrzeigersinn drehen] oder [90° im Gegenuhrzeigersinn drehen] auswählen, wird das Video im KameraViewer im Hochformat angezeigt. Verwenden Sie diese Funktion, um die Kamera 90 Grad zu drehen und Video im
Hochformat aufzuzeichnen.
Kamera-Viewer-Video, wenn [90° im Uhrzeigersinn drehen]
Hinweis
• Die Drehung des Videoanzeigebereichs betrifft nur den Viewer. Das Video im Videoanzeigebereich der Einstellungsseite wird nicht
gedreht. Uploads und auf der Speicherkarte gespeicherte Videos werden nicht gedreht.
• Wenn Sie die Videoanzeige drehen, wird die Bildschirmanzeige ebenfalls gedreht.
98
[H.264 für Gastbenutzer]
Legen Sie fest, ob Gastbenutzer H.264-Video empfangen dürfen. Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird die Schaltfläche
[H.264] angezeigt, auch wenn ein Gastbenutzer eine Verbindung mit dem Viewer herstellt (S. 51).
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird das Dialogfeld [CANON SOFTWARE LIZENZVEREINBARUNG] angezeigt. Klicken
Sie auf [Ja], um den Bedingungen der Lizenzvereinbarung zuzustimmen.
Wichtig
Es sind zusätzliche H.264-Lizenzen erforderlich, um H.264-Video auf mehreren Computern zu empfangen (S. 21). Wählen Sie [Deaktivieren]
für Umgebungen aus, in denen ein Lizenzmanagement nicht möglich ist. Dies sind beispielsweise Umgebungen, in denen mehrere nicht
spezifizierte Benutzer auf die Kamera zugreifen.
4
Einstellungsseite
99
[Kamera] > [Kamera]
Einstellen der allgemeinen Kamerasteuerung
Einstellungen für den Kameranamen und externe Eingabe-/Ausgabegeräte sowie für die Verwendung und Installation der Kamera.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Kameraname
• Kamerasteuerung
• Tag/Nacht (wenn Auto festgelegt ist)
• Installationsbedingungen
• Kamerapositionssteuerung
• Externes Eingabegerät
• Externes Ausgabegerät
Kameraname
Kameranamen festlegen.
[Kameraname (alphanumerische Zeichen)]/[Kameraname (Unicode-Zeichen)]
Geben Sie einen beliebigen Kameranamen ein. Unter [Kameraname (alphanumerische Zeichen)] muss ein Name
eingegeben werden.
Wenn Sie [Kameraname (Unicode-Zeichen)], [Kameraname (Unicode-Zeichen)] verwenden, werden die Kameras im RM
Viewer vor [Kameraname (alphanumerische Zeichen)] aufgeführt.
Kamerasteuerung
Legen Sie hier verschiedene Steuerungsfunktionen fest, um die Anzeige des Bildmaterials zu erleichtern.
[Digitaler Zoom] S30VE S910F
Wählen Sie diese Option aus, um den digitalen Zoom zu aktivieren oder zu deaktivieren.
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird neben dem Zoom-Schieberegler im Viewer (S. 61) der Bereich für den digitalen
Zoom angezeigt.
Dabei gilt im Gegensatz zum optischen Zoomobjektiv: je höher die digitale Zoomtiefe, desto schlechter die Videoqualität.
[Schattenkorrekturstärke (Auto)]
Wählen Sie die Korrekturstärke aus, wenn [Schattenkorrektur] (S. 107) auf [Auto] eingestellt ist.
• [Schwach]: Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Bildrauschen auftritt.
• [Mittel]: Empfohlene Einstellung für den Auto-Modus (Standardeinstellung).
• [Stark]: Wählen Sie diese Einstellung, um die Sichtbarkeit in dunklen Bereichen zu verbessern.
[Dunstkompensationsstärke (Auto)]
Wählen Sie die Kompensationsstärke aus, wenn [Dunstkompensation] (S. 108) auf [Auto] festgelegt ist.
Hinweis
Wenn [Dunstkompensation] auf [Auto] und [Dunstkompensationsstärke (Auto)] auf [Stark] eingestellt ist, werden die Kontraste möglicherweise
stark, wenn das Motiv nicht von Dunst verdeckt wird. Stellen Sie in diesem Fall [Dunstkompensationsstärke (Auto)] auf [Schwach] ein.
[Bewegungsabhängige Rauschreduktion]
Wenn [Aktivieren] ausgewählt ist, wird die Rauschreduktion automatisch an die Bewegung angepasst. In Szenarien mit
wenig Bewegung wird die Rauschreduktion erhöht und das Datenvolumen reduziert.
100
Wichtig
Der gewünschte Effekt ist eventuell nicht erzielbar, abhängig von Größe und Bewegungsgeschwindigkeit des Motivs.
[Geschwindigkeitssteuerung für Schwenken/Neigung] S30VE
Wählen Sie den Steuerungsmodus für Schwenken/Neigung aus.
Wenn [Steuern nach Zoomposition] ausgewählt wird, ist die Geschwindigkeit des Schwenkens/Neigens bei
Teleobjektivaufnahmen langsamer und bei Weitwinkel schneller.
Legen Sie hier fest, unter welchen Bedingungen zwischen Tag-und Nachtmodus umgeschaltet werden soll, wenn [Tag/Nacht] auf
[Auto] eingestellt ist.
[Umschalthelligkeit]
Wählen Sie die Helligkeit für das Umschalten des Tag/Nachtmodus aus, wenn [Tag/Nacht] auf [Auto] eingestellt ist.
Bei der Einstellung [Dunkler] werden Videos in Farbe aufgezeichnet, wann immer dies möglich ist.
Wählen Sie [Heller], um das Bildrauschen zu reduzieren. Beachten Sie, dass die Kamera bei dieser Einstellung früher auf
Schwarzweiß umschaltet.
Einstellungsseite
Tag/Nacht (wenn Auto festgelegt ist)
4
[Reaktionszeit (Sekunden)]
Wählen Sie die Anzahl der Sekunden für die Bestimmung des Zeitpunkts beim Umschalten des Tag/Nachtmodus aus, wenn
[Tag/Nacht] auf [Auto] eingestellt ist. Tag/Nachtmodus wird umgeschaltet, wenn die Helligkeit die in [Umschalthelligkeit]
eingestellte Helligkeit für die ausgewählte Anzahl der Sekunden weiter über- oder unterschreitet.
Wählen Sie [30] oder [60], wenn eine Lichtquelle im Blickfeld der Kamera häufige Helligkeitsänderungen verursacht. Wählen Sie
[5] oder [10], wenn die Helligkeit überwiegend gleich bleibt.
Installationsbedingungen
Konfigurieren Sie hier Einstellungen für die Verwendung der Kamera, die sich für den Standort eignen, an dem sie installiert
werden soll.
[LED-Einstellung]
Wählen Sie aus, ob die LED zur Anzeige des Betriebsstatus der Kamera eingeschaltet werden soll.
Wenn Sie [Einschalten] festlegen, leuchtet die LED beim Einschalten, Neu starten und der normalen Verwendung auf.
Wenn Sie [Ausschalten] festlegen, leuchtet die LED während des Startens für mehrere Sekunden auf und wird dann ausgeschaltet.
Ungeachtet dieser Einstellung, leuchtet die LED leuchtet während der Initialisierung der Einstellungen auf.
[Bild umdrehen]
Wählen Sie aus, ob das Video vertikal umgedreht werden soll.
Wählen Sie die zur Installationsmethode der Kamera passende Einstellung aus, beispielsweise Deckenmontage oder Platzierung
auf einem Schreibtisch.
Kamerapositionssteuerung
Einstellungen für die Verwendung der Kamera, wenn keine Einschränkungen der Kamerasteuerung für Benutzer oder
Anforderungen von Kamerasteuerungsrechten vorliegen.
[Auf Voreinstellungen beschränkt] S30VE S910F
Hiermit wird die Steuerung des Kamerawinkels beispielsweise mit dem Kamera-Viewer für Benutzer ohne Administratorrechte auf
Voreinstellungen – einschließlich der Ausgangsposition – beschränkt.
[Kameraposition ohne Steuerung]
Wählen Sie die Kamerafunktion für den Fall aus, dass es keine Benutzer mit Kamerasteuerungsrechten gibt.
Wurde [Zurück in Ausgangsposition] ausgewählt, müssen Sie die Ausgangsposition der Kamera zuvor über [Kamera] >
[Voreinstellung] > [Voreinstellungsregistrierung] (S. 118) festlegen.
Externes Eingabegerät
Geben Sie alle Gerätenamen ein, damit die externen Eingabegeräte, die angeschlossen werden sollen, beim Anschließen auch
richtig erkannt werden.
[Gerätename (alphanumerische Zeichen)]/[Gerätename (Unicode-Zeichen)]
Geben Sie den Namen des Geräts ein, das mit dem Eingangsanschluss für externe Geräte verbunden werden soll.
Wenn Sie [Gerätename (Unicode-Zeichen)], [Gerätename (Unicode-Zeichen)] verwenden, werden die Kameras im RM Viewer
und im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers vor [Gerätename (alphanumerische Zeichen)] aufgeführt.
101
Externes Ausgabegerät
Geben Sie alle Gerätenamen ein, damit die externen Ausgabegeräte, die angeschlossen werden sollen, beim Anschließen
auch richtig erkannt werden.
[Gerätename (alphanumerische Zeichen)]/[Gerätename (Unicode-Zeichen)]
Geben Sie den Namen des Geräts ein, das mit dem Ausgangsanschluss für externe Geräte verbunden werden soll.
Wenn Sie [Gerätename (Unicode-Zeichen)], [Gerätename (Unicode-Zeichen)] verwenden, werden die Kameras im RM Viewer
und im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers vor [Gerätename (alphanumerische Zeichen)] aufgeführt.
102
[Kamera] > [Anfangseinstellung]
Einstellen der Anfangsvideoeinstellungen
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Kameraposition
• Kameraeinstellungen
4
Einstellungsseite
Hier werden die Anfangseinstellungen beim Starten der Kamera eingestellt, z. B. Ausgleich der Videoqualität. Wenn Sie
Einstellungen ändern, werden die Einstellungen sofort im Videoanzeigebereich und im Viewer übernommen, selbst wenn
Sie nicht auf [Übernehmen] klicken.
Eine Nachricht bittet Sie zu bestätigen, ob Sie beim Zugreifen auf [Anfangseinst.] den aktuellen Kamerastatus als
Anfangseinstellungen anzeigen möchten, wenn der aktuelle Kamerastatus von den als Anfangseinstellungen registrierten
Einstellungen abweicht.
Wenn Sie auf [OK] klicken, wird der aktuelle Kamerastatus als Anfangseinstellungen angezeigt. Wenn Sie auf [Abbrechen]
klicken, wird der aktuelle Kamerastatus ignoriert und die als Anfangseinstellungen registrierten Einstellungen werden angezeigt.
Kameraposition
Legt die Kameraposition beim Starten der Kamera fest.
[Schwenk-/Neigungs-/Zoom-Position] S30VE
Registrieren Sie die aktuellen Schwenk-, Neigungs- und Zoom-Positionen als Anfangseinstellung. Sie können den Rahmen des
Panoramabildschirms oder des Videoanzeigebereichs zum Ausführen von Schwenk-, Neigungs- und Zoom-Vorgängen bewegen.
Wenn Sie [Nicht registrieren] auswählen, kehrt die Kamera beim nächsten Start zur Ausgangsposition zurück. Wenn Sie
keine Ausgangsposition festgelegt haben, kehrt die Kamera zu der werkseitigen Anfangseinstellung zurück. Informationen
zum Festlegen der Ausgangsposition finden Sie auf S. 118.
Hinweis S30VE
Wenn [Digital PTZ-Position] auf [Nicht registrieren] festgelegt ist, können Sie Schwenk-, Neigungs- und Zoom-Funktionen mit dem
Bereichszoom im Videoanzeigebereich durchführen (S. 61).
[Zoom-Position] S910F
Registrieren Sie die aktuellen Zoom-Positionen als Anfangseinstellung. Sie können die Zoom-Position mit dem
Schieberegler oder dem Gesamtansicht-Bildschirm auf der rechten Seite des Bildschirms ändern.
Wenn Sie [Nicht registrieren] auswählen, kehrt die Kamera beim nächsten Start zu den bei Abschaltung der Kamera
vorhandenen Zoom-Positionen zurück.
103
[Digital PTZ-Position]
Registrieren Sie die aktuelle Digital PTZ-Position als Anfangseinstellung.
Wenn Sie [Registrieren] auswählen, wird ein gelber Rahmen im Videoanzeigebereich angezeigt. Bewegen Sie den
Rahmen, um während des Startens die Beschnittposition von Digital PTZ anzugeben.
Hinweis
Die Größe des während des Startens angezeigten Beschnittrahmens von Digital PTZ (gelb) kann stufenweise festgelegt werden. Die
möglichen Größen sind die gleichen wie von Digital PTZ beim Viewer (S. 69).
Kameraeinstellungen
Legt die Kameraeinstellungen beim Starten der Kamera fest.
[Einfache Kameraeinstellungen]
Empfohlene Einstellungen für [Kameraeinstellungen] werden entsprechend des ausgewählten Typs angezeigt. Sie können
die empfohlenen Einstellungen auch nach Bedarf ändern und auf [Übernehmen] klicken.
Priorität Bewegung
Sichtbarkeit bei
wenig Licht
Nutzungsszenario
Reduziert
Vibrationen für sich
bewegende Motive.
Hellt durch höhere
Empfindlichkeit für
dunkle Motive auf.
Verringert das
Datenvolumen
bei schwachen
Lichtverhältnissen.
Verwirft die
Szenarioeinstellungen
und stellt die
Werksvoreinstellungen
wieder her.
[Belichtung]
Auto
Auto
Auto
Auto
[AGC-Grenze]
6
6
4
6
[Verschlusszeitgrenze
(untere)]
1/250 (Sek.)
1/8 (Sek.)
1/8 (Sek.)
1/30 (Sek.)
[Verschlusszeitgrenze
(obere)]
1/16000 (Sek.)
1/16000 (Sek.)
1/16000 (Sek.)
1/16000 (Sek.)
[Schattenkorrektur]
Deaktivieren
Deaktivieren
Deaktivieren
Deaktivieren
[Rauschreduktion]
Schwach
Stark
Stark
Standard
[Schärfe]
3
3
3
3
[Farbsättigung]
4
4
2
4
[Dunstkompensation]
Deaktivieren
Deaktivieren
Deaktivieren
Deaktivieren
Typ
Datenvolumenreduzierung
Standardeinstellung
Wichtig
Beachten Sie folgendes zu [Einfache Kameraeinstellungen].
– [Priorität Bewegung]: Bei schwachen Lichtverhältnissen kann das Video vergleichsweise dunkler sein als bei [Standardeinstellung]
und das Rauschen kann stärker werden.
Durch Leuchtstofflicht usw. kann Flimmern auftreten.
– [Sichtbarkeit bei wenig Licht]: Sogenannte Geisterbilder treten eventuell in dunklen Situationen für sich bewegende Motive auf.
– [Datenvolumenreduzierung]: Sogenannte Geisterbilder treten eventuell in dunklen Situationen für sich bewegende Motive auf.
[Fokus] S30VE S910F
Wählen Sie hier den Fokus aus.
[Auto]
Passt automatisch den Fokus an.
[Manuell]
Sie können die Schaltflächen [Nah] und [Weit] in [Fokus anpassen] anklicken und gedrückt halten, um den Fokus in der
Nähe und in der Ferne anzupassen.
Wenn Sie auf [Ausführen] in [One-Shot-AF] klicken, wird der Kamerafokus einmal automatisch eingestellt und wechselt
dann in den manuellen Modus.
[Fest auf unendlich]
Hiermit lässt sich der Fokus auf fest bzw. auf nahe unendlich einstellen.
104
Wichtig S30VE S910F
• Der von Ihnen festgelegte Fokus wird auch für andere Benutzer übernommen.
• Abhängig von der verwendeten Beleuchtung wird die Fokuseinstellung u. U. nicht beibehalten, wenn zwischen den [Tagmodus]
und dem [Nachtmodus] umgeschaltet wird.
• Wenn Sie in [Belichtung] [Manuell] auswählen und die Verschlusszeit auf [1/1 Sek] eingestellt ist, ist die Kamera bei der
Verwendung von [Auto] außer Fokus. Passen Sie in diesem Fall den Fokus mit [Manuell] an.
• Der Fokus bleibt bei der Einstellung [Manuell] fest.
• Wird ein Außenbereich aus einem Innenraum heraus durch ein Glasfenster aufgenommen, fokussiert die Kamera möglicherweise
auf Staub oder Wasser auf der Glasoberfläche. Installieren Sie die Kamera also so nahe wie möglich von der Glasfläche.
• Wenn Sie [Auto] verwenden, ist die Fokussierung bei den nachfolgend aufgeführten Motiven unter Umständen erschwert.
Schwer zu fokussierende Motive
Weiße Wände
oder Motive ohne
Hell-Dunkel-Kontrast
Motive mit
räumlicher
Neigung
Licht stark
reflektierende
Motive
Motive mit vornehmlich
schrägen Linien oder
horizontalen Streifen
Motive ohne Form
(z. B. Flammen
oder Rauch)
Motive hinter
Glas
Sich schnell
bewegende
Objekte
Dunkle
Bereiche oder
Nachtansichten
Gleichzeitig
nahe und
ferne Objekte
Einstellungsseite
Hinweis S30VE S910F
4
• Es wird empfohlen, dass Sie prüfen, ob die Kamera scharf gestellt ist, wenn Sie die Kamera neu starten.
• Die geschätzten Fokusbereiche abhängig von der Einstellung [Tag/Nacht] werden in der folgenden Tabelle angezeigt.
Fokus
Auto/Manuell
Fest auf unendlich
Tagmodus/Nachtmodus
Max. Weitwinkel
Max. Teleobjektiv
0,3 m – unendlich
0,3 m – unendlich
Fest auf nahe unendlich
[One-shot AF] S30VE S910F
Verwenden Sie diese Funktion, wenn [Fokus] auf [Manuell] eingestellt ist. Wenn Sie auf [Ausführen] klicken, wird der
Kamerafokus einmal automatisch eingestellt und wechselt dann in den manuellen Modus.
[Fokus anpassen] S30VE S910F
Wenn der [Fokus] auf [Manuell] eingestellt ist, können Sie die Schaltflächen [Nah] und [Weit] anklicken und gedrückt
halten, um den Fokus in der Nähe und in der Ferne anzupassen.
[Belichtung]
Hier wird der Belichtungsmodus ausgewählt.
Hinweis
Wenn in [Tag/Nacht] [Auto] ausgewählt ist, wählen Sie entweder [Auto], [Auto (flimmerfrei)], [Auto (flimmerfrei2)] oder [Auto
(Verschlusspriorität)] für [Belichtung] aus.
[Auto]
Die Belichtung wird automatisch eingestellt.
[Auto (flimmerfrei)]
Damit wird Bildflimmern im Video reduziert, das z. B. unter Leuchtstofflicht auftreten kann. Passt die Verschlusszeit
automatisch an die Helligkeit der Nutzungsumgebung an.
105
[Auto (flimmerfrei2)]
Verwenden Sie diesen Modus, wenn Sie mit [Auto (flimmerfrei)] nicht die gewünschte Reduzierung des Bildflimmerns
erzielen. Es wird jedoch eventuell nicht das richtige Belichtungsniveau angewendet (was zu übermäßiger Helligkeit führt),
da der Bereich der automatischen Verschlusszeitanpassung in diesem Modus nicht größer als 1/100 Sekunden sein kann.
[Auto (Verschlusspriorität)]
Passt automatisch Blende und Verstärkung entsprechend der festgelegten [Verschlusszeit] an.
[Manuell]
Stellen Sie [Verschlusszeit] und [Verstärkung] manuell ein.
Kann nicht eingestellt werden, wenn [Schattenkorrektur] auf [Auto] festgelegt ist.
Wichtig
Instabile Lichtquellen können auch dann Flimmern auf dem Bildschirm verursachen, wenn Sie [Auto (flimmerfrei)] oder [Auto
(flimmerfrei2)] ausgewählt haben.
[AGC-Grenze]
Wählen Sie den Wert für die Auto Gain Control (AGC)-Grenze aus, um die Verstärkung zu erhöhen und das Video bei
schwachen Lichtverhältnissen aufzuhellen.
Dabei gilt: Je höher der Wert, desto höher die Empfindlichkeit. Allerdings verstärkt sich auch das Bildrauschen.
Wichtig
• Die [ACG-Grenze] funktioniert nicht, wenn [Belichtung] auf [Manuell], [Auto (Flimmerfrei)] oder [Auto (flimmerfrei2)] festgelegt ist.
• Die Mindestbeleuchtungsstärke kann sich ändern, wenn die [AGC-Grenze] eingestellt ist.
[Verschlusszeitgrenze (untere)]
Wenn [Belichtung] auf [Auto], [Auto (flimmerfrei)] oder [Auto (flimmerfrei2)] festgelegt ist, kann eine minimale Verschlusszeit
ausgewählt werden.
[Verschlusszeitgrenze (obere)]
Wenn [Belichtung] auf [Auto] oder [Auto (flimmerfrei)] festgelegt ist, kann eine maximale Verschlusszeit ausgewählt werden.
[Verschlusszeit]
Wenn die [Belichtung] auf [Auto (Verschlusspriorität)] oder [Manuell] festgelegt ist, können Sie die Verschlusszeit festlegen.
Hinweis
• Längere Verschlusszeiten führen bei der Aufnahme von Motiven in Bewegung zu sog. Geisterbildern.
• Dabei gilt: je kürzer die Verschlusszeit, desto schärfer werden bewegliche Objekte aufgezeichnet.
In der folgenden Tabelle sehen Sie den zur Auswahl stehenden Bereich für die Verschlusszeit entsprechend der
Einstellung für [Belichtung].
[Belichtung]
[Auto]
Verschlusszeitgrenze (untere) [Verschlusszeitgrenze (obere)]
[Verschlusszeit]
1/2 – 1/16000 (Sek.)
1/2 – 1/16000 (Sek.)*
-
[Auto (flimmerfrei)]
1/2 – 1/50 (Sek.)
1/100 – 1/16000 (Sek.)
-
[Auto (flimmerfrei2)]
1/2 – 1/50 (Sek.)
-
-
[Auto (Verschlusspriorität)]
-
-
1/2 – 1/16000 (Sek.)
[Manuell]
-
-
1/1 – 1/16000 (Sek.)
* Sie können keinen geringeren Wert als [Verschlusszeitgrenze (untere)] auswählen.
Wichtig
• Bei Motiven wie Verkehrsampeln, elektronischen Anzeigetafeln usw. kann das Bild flimmern. Stellen Sie in dem Fall die [Belichtung] auf
[Auto (Verschlusspriorität)] ein, und wählen Sie eine geringere Verschlusszeit als 1/100 Sekunden aus, damit Sie ein besseres Bild erhalten.
• Das Einstellen einer langen Verschlusszeit kann die korrekte Ausführung der intelligenten Funktion beeinträchtigen. Wählen Sie eine
Verschlusszeit aus, die für die Aufnahmebedingungen und den Aufnahmezweck geeignet ist.
[Verstärkung]
Wenn [Manuell] für [Belichtung] eingestellt ist, stellen Sie die Empfindlichkeit ein. Diese wirkt sich auf die Bildhelligkeit aus.
Bewegen Sie den Schieberegler nach links, wird das Bild verdunkelt. Bewegen Sie ihn nach rechts, wird das Bild aufgehellt.
[Belichtungskompensation]
Wenn [Belichtung] auf eine andere Option als [Manuell] festgelegt ist, können Sie die Helligkeit des Videos durch Auswahl
der [Belichtungskompensation] anpassen.
106
Wichtig
Die Einstellung ist nicht verfügbar, wenn die [Schattenkorrektur] auf [Auto] eingestellt wurde.
[Messmodus]:
Wenn [Belichtung] einen anderen Wert als [Manuell]aufweist, können Sie einen Messmodus auswählen.
[Durchschnittlich]
Lichtmessung mit dem Durchschnitt des gesamten Bildschirms.
Ermöglicht eine stabile Belichtung selbst in Umgebungen mit großen Unterschieden von Hell und Dunkel auf dem Bildschirm.
Nutzen Sie diese Funktion, um die Belichtung für Szenarien zu stabilisieren, in denen Autos vorbeifahren oder Personen
ein- und ausgehen.
4
Einstellungsseite
[Mitte, gewichtet]
Lichtmessung mit dem gesamten Bildschirm mit Mitte, gewichtet.
Selbst wenn es einen geringen Unterschied von Licht und Dunkel um den Bildschirm gibt, haben die Motive nahe der
Mitte die richtige Belichtung.
Verwenden Sie diese Funktion, wenn sich das Motiv in der Nähe der Bildmitte befindet.
[Spot]
Lichtmessung mit der Mitte des Bildschirms.
Ermöglicht die richtige Belichtung für Motive in der Mitte des Bildschirms, unabhängig von Unterschieden von Hell und
Dunkel um den Bildschirm.
Verwenden Sie dies, um die Belichtung auf die Bildmitte einzustellen, wenn sich das Objekt im Scheinwerfer- oder
Gegenlicht befindet.
[Schattenkorrektur]
Wenn das Motiv vor einem hellen Hintergrund nur undeutlich zu erkennen ist, können Sie mit dieser Funktion die dunklen
Bereiche ohne Auswirkung auf die hellen Bereiche aufhellen, damit es besser zu sehen ist.
Diese Funktion unterscheidet sich von der Gegenlichtkompensation (S. 65). Diese Funktion unterdrückt die Überbelichtung
von hellen Stellen und kompensiert gleichzeitig die Unterbelichtung in dunklen Bereichen des Videos.
Wichtig
• [Auto] kann nicht für die [Schattenkorrektur] ausgewählt werden, wenn die [Belichtung] auf [Manuell] eingestellt wurde.
• Die [Schattenkorrektur] steht nicht zur Verfügung, wenn die [Dunstkompensation] auf [Auto] oder [Manuell] festgelegt ist.
[Manuell]
Legen Sie die Kompensationsstufe in [Schattenkorrekturstufe] fest.
[Auto]
Automatische Steuerung mit Schattenkorrekturfunktion und Belichtungskompensationsfunktionen zum Vermeiden von
undeutlicher Unter- und Überbelichtung.
Schattenkorrekturstufe
Wenn [Schattenkorrektur] auf [Manuell] eingestellt ist, können Sie hier eine Kompensationsstufe einstellen.
Hinweis
• Die Videodatengröße erhöht sich, wenn Sie [Schattenkorrektur] auf [Auto] oder [Manuell] festlegen.
• Das Bildrauschen kann stärker werden, wenn Sie [Schattenkorrektur] auf [Manuell] und die Korrekturstufe auf stark festlegen. Legen Sie
die Korrekturstufe auf schwach fest, um das Rauschen zu reduzieren.
[Weißabgleich]
Passen Sie den Weißabgleich an die Lichtquelle an, um natürliche Videofarben zu erzielen.
Wichtig
• Wenn das Motiv einfarbig ist, bei schwachen Lichtverhältnissen, oder wenn sich das Motiv im Licht von Natriumdampf-, Quecksilberdampfoder anderen Leuchtstofflampen befindet, werden die Farben u. U. von der Einstellung [Auto] nicht automatisch angepasst.
• Wenn Sie [Auto] ausgewählt haben und das Motiv unter Quecksilberdampflampen eine grüne Färbung aufweist, wählen Sie
[Quecksilberdampflampe] aus. Sollten die Farben unter Quecksilberdampflampen auch bei der Auswahl von
[Quecksilberdampflampe] nicht zufriedenstellend sein, wählen Sie [Manuell] aus und verwenden Sie [One-Shot-WA].
• Die Lichtquellenoptionen basieren auf charakteristischen Merkmalen; folglich werden die Farben in manchen Umgebungen nicht
originalgetreu dargestellt. Wählen Sie in diesem Fall [Manuell] aus und verwenden Sie [One-Shot-WA].
107
[Auto]
Passt den Weißabgleich automatisch an.
[Manuell]
Verwenden Sie [One-Shot-WA], [R-Verstärkung] und [B-Verstärkung], um den Weißabgleich manuell festzulegen.
[Leuchtstofflicht mit Tageslichtspektrum] (Ca. 6100 K – 6600 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einem Leuchtstofflicht mit Tageslichtspektrum erfolgt.
[Weißes Leuchtstofflicht] (Ca. 4100 K – 5000 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einem Leuchtstofflicht mit Tageslichtspektrum oder einem
weißen Leuchtstofflicht erfolgt.
[Warmes Leuchtstofflicht] (Ca. 2500 K – 3000 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einem warmen Leuchtstofflicht erfolgt.
[Quecksilberdampflampe] (Ca. 4300 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einer Quecksilberdampflampe erfolgt.
[Natriumdampflampe] (Ca. 2000 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einer Natriumdampflampe erfolgt.
[Halogenlampe] (Ca. 2700 K – 3200 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einer Halogenlampe oder Glühbirne erfolgt.
[One-Shot-WA]
Wenn Sie Weißabgleich auf [Manuell] einstellen, wird der Weißabgleich an die Lichtquelle angepasst und diese Einstellung
fixiert.
Beispiel der Einstellungsmethode:
Leuchten Sie ein weißes Objekt (weißes Blatt Papier o. ä.) mit der Lichtquelle aus. Stellen Sie dabei sicher, dass das Objekt
das ganze Bild ausfüllt und klicken Sie dann auf [Ausführen].
[R-Verstärkung]
Wenn Sie Weißabgleich auf [Manuell] eingestellt haben, legen Sie die Verstärkungswerte für Rot fest.
[B-Verstärkung]
Wenn Sie Weißabgleich auf [Manuell] eingestellt haben, legen Sie die Verstärkungswerte für Blau fest.
Wichtig
• Wenn [Tag/Nacht] auf [Nachtmodus] oder wenn die Option [Auto] eingestellt ist (d. h. der Nachtmodus somit automatisch eingestellt
wird), kann der Weißabgleich nicht verwendet werden.
• Wenn ein relativ statisches Motiv in einer Umgebung aufgenommen wird, in der sich die Lichtverhältnisse allmählich ändern (z. B.
Daueraufnahmen bei Tag und Nacht), kann es sein, dass Farben nicht originalgetreu dargestellt werden. In diesem Fall können die
richtigen Farben durch Ändern des aufgezeichneten Videos mit Einstellungen wie [One-Shot-WA] erzielt werden.
[Rauschreduktion]
Hier können Sie eine Rauschreduktionsstufe auswählen. Diese Einstellung ist bei schwachen Lichtverhältnissen in der
Regel effektiver.
Bei der Einstellung auf [Stark] wird die Rauschreduktion gesteigert, aber sog. Geisterbilder treten mit höherer
Wahrscheinlichkeit auf.
Bei der Einstellung auf [Schwach] wird die Rauschreduktion verringert und die Auflösung verbessert, aber die Videodatei
wird größer.
[Schärfe]
Wählen Sie hier eine Schärfeeinstellung aus.
Bei der Einstellung [Stark] wird das Video schärfer, bei der Einstellung [Schwach] wird es weicher.
Bei der Einstellung [Stark] wird die Videodatei außerdem größer.
[Farbsättigung]
Hier können Sie eine Farbsättigungsstufe auswählen.
[Dunstkompensation]
Ist das Motiv durch Dunst nur undeutlich erkennbar, können Sie hier den Kontrast im Video anpassen, damit das Motiv
besser zu sehen ist.
[Manuell]
Legen Sie die Kompensationsstufe in [Dunstkompensationsstufe] fest.
108
[Auto]
Dunstkompensation wird automatisch durchgeführt. Wählen Sie die Kompensationsstärke in [Dunstkompensationsstärke
(Auto)] aus (S. 100).
Wichtig
[Dunstkompensation] kann nicht verwendet werden, wenn [Schattenkorrektur] auf [Auto] oder [Manuell] eingestellt wurde.
Hinweis
• Wenn [Auto] oder [Manuell] für die [Dunstkompensation] ausgewählt wurde, nimmt die Größe der Videodaten möglicherweise zu.
[Dunstkompensationsstufe]
Wenn die Dunstkompensation auf [Manuell] eingestellt ist, können Sie hier die Kompensationsstufe einstellen.
[Tag/Nacht]
Wählen Sie hier einen Aufnahmemodus aus, welcher für die Helligkeit der Installationsumgebung geeignet ist.
Einstellungsseite
• Wenn die Verwendung von [Dunstkompensation] zu starken Unterschieden bei der Videohelligkeit führt, legen Sie die
[Dunstkompensation] auf [Manuell] fest und verringern Sie die [Dunstkompensationsstufe].
4
[Auto]
Die Kamera bestimmt die Umgebungshelligkeit automatisch und wechselt in den Tag- oder Nachtmodus.
[Tagmodus]
Videoaufnahmen erfolgen mit normalen Farben.
[Nachtmodus]
Das Video wird schwarzweiß.
Wichtig
• Wenn Sie [Auto] verwenden, überprüfen Sie die Effektivität der Einstellung zuvor in einem gründlichen Test.
• Wenn [Auto] ausgewählt ist, legen Sie [Belichtung] auf [Auto], [Auto (flimmerfrei)], [Auto (flimmerfrei2)] oder [Auto (Verschlusspriorität)]
fest. Wenn Sie jedoch [Tag/Nacht] auf [Auto] festlegen, wird der Nachtmodus eventuell nicht aktiviert, abhängig von der
Verschlusszeit, wenn [Auto (Verschlusspriorität)] aktiviert ist.
• Wenn Sie den Viewer beenden, während [Tagmodus] oder [Nachtmodus] eingestellt ist, verbleiben die Einstellungen aktiv, auch wenn
[Tag/Nacht] auf [Auto] eingestellt wurde.
Um [Auto] für Tag/Nachtmodus zu aktivieren, stellen Sie [Tag/Nacht] auf [Auto] ein, bevor Sie den Viewer beenden.
• Die Kamera verfügt über einen Infrarot-Sperrfilter, aber es ist keine Infrarotbeleuchtung möglich, da die Kamera keine Funktion für das
Wechseln des Filters hat.
109
[Kamera] > [Panorama]
Erstellen eines Panoramabilds
S30VE
Sie können ein Panoramabild erstellen, das den ganzen von der Kamera erfassten Bereich darstellt.
Erstellte Panoramabilder werden im Viewer und auf einem Teil der Einstellungsseite angezeigt.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Panoramaerstellungsbereich
• Panoramabildschirm
• Aufnahmeeinstellungen
Wichtig
• Wenn Sie die Privatsphärenmaskeneinstellungen in [Privatsphärenmaske] ändern, wird empfohlen, das Panoramabild neu zu erstellen,
um die neuen Einstellungen für das Panoramabild zu übernehmen.
• Wenn Sie die Einstellungen für die Installationsmethode der Kamera geändert haben, wiederholen Sie die Aufnahme des
Panoramabilds.
Erstellen eines Panoramabilds
Ein Panoramabild kann im Viewer und für eine Privatsphärenmaske verwendet werden, indem nach der Aufnahme zum
Speichern auf der Kamera auf [Übernehmen] geklickt wird.
Hinweis
• Bei den folgenden Benutzern wird die Verbindung unterbrochen, während ein Panoramabild erstellt wird.
– Alle Benutzer außer den Administratoren
– Benutzer, die nicht über RTP verbunden sind
• Wenn Sie einen kleinen Wert für die [Maximale Bildfrequenz: Videoübertragung] (S. 96) in [Video] > [JPEG] eingeben, erfolgt die
Panoramabildaufnahme mit langsamerer Geschwindigkeit.
1
[Panoramaerstellungsbereich] festlegen.
Legen Sie den Bereich für die Panoramaerstellung fest. Damit kann die Zeit für die Panoramaerstellung reduziert
werden.
[Panoramaerstellungsbereich festlegen]
Wenn Sie [Angegeben] auswählen, wird das Panoramabild innerhalb eines festgelegten Bereichs erstellt, der
von der Kamera aufgenommen werden kann. Wenn Sie [Nicht angegeben] auswählen, wird das Panoramabild
innerhalb des gesamten Bereichs erstellt, der von der Kamera aufgenommen werden kann.
Wenn Sie [Nicht angegeben] ausgewählt haben, fahren Sie mit Schritt 3 fort.
110
2
Legen Sie den Panoramaerstellungsbereich mit dem Videoanzeigebereich fest.
Bewegen Sie den Kamerawinkel, um den Wert für die Position im Videoanzeigebereich zu ermitteln, und legen
Sie den Bereich für die Panoramaerstellung fest.
4
Einstellungsseite
[Obere Grenze]/[Untere Grenze]/[Linke Grenze]/[Rechte Grenze]
Bewegen Sie den Kamerawinkel zur oberen Grenze, unteren Grenze, linken Grenze, und rechten Grenze, um die
Grenzen im Videoanzeigebereich festzulegen.
Klicken Sie an jeder Position auf [Wert ermitteln], um die Werte für den Bereich der Panoramaerstellung zu übernehmen.
Klicken Sie auf [Vorschau] in [Obere Grenze]/[Untere Grenze]/[Linke Grenze]/[Rechte Grenze], um den
Vorschaurahmen zur oberen Grenze, unteren Grenze, linken Grenze, und rechten Grenze des aktuellen Bereichs
für die Panoramaerstellung zu bewegen.
Für Panoramabilder werden zwei Arten von Rahmen angezeigt.
(1)
(2)
(1) Rahmen für den Panoramaerstellungsbereich (roter Rahmen)
Zeigt den Aufnahmebereich eines Panoramabilds an. Sie können den Rahmen des
Panoramaerstellungsbereichs auch ziehen, um den Aufnahmebereich für das Panoramabild festzulegen.
Hinweis
Wenn der Vorschaurahmen außerhalb des von Ihnen geänderten Rahmens für den Panoramaerstellungsbereich
positioniert wird, wird die Kameraposition in den Rahmen für den Panoramaerstellungsbereich bewegt.
(2) Vorschaurahmen (blauer Rahmen)
Zeigt die aktuell angezeigte Position im Videoanzeigebereich an.
3
Legen Sie bei Bedarf die [Aufnahmeeinstellungen] fest.
Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie unter „Aufnahmeeinstellungen“ (S. 113).
Die [Aufnahmeeinstellungen] werden angewendet, wenn die Panoramaaufnahme gestartet wird. Nach Abschluss
der Panoramaaufnahme werden die vorherigen Einstellungen wiederhergestellt.
4
Klicken Sie in [Starten] auf [Ausführen].
111
Die Aufnahme beginnt und das Panoramabild wird erstellt.
Klicken Sie auf [Abbrechen], um die Aufnahme abzubrechen.
Wenn Sie einen Bildteil neu aufnehmen möchten:
Es wird ein Gitterrahmen auf dem erstellten Panoramabild angezeigt.
Führen Sie einen Rechtsklick aus während sich der Mauszeiger über dem erneut aufzunehmenden Bereich
befindet und wählen Sie [Neu aufnehmen] aus, um nur diesen Bereich neu aufzunehmen.
Wenn Sie das gesamte Panoramabild neu aufnehmen möchten:
Klicken Sie nochmals auf [Ausführen] in [Starten].
5
Klicken Sie in [Beenden] auf [Ausführen].
Das erstellte Bild ist noch nicht auf der Kamera gespeichert.
6
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Das Panoramabild wird in der Kamera gespeichert und in den anderen Einstellungen übernommen.
 Löschen eines Panoramabilds von der Kamera
Sie können ein in der Kamera gespeichertes Panoramabild löschen.
1
Klicken Sie auf [Ausführen] oder [Löschen].
Das angezeigte Panoramabild wird gelöscht.
2
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Die Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
3
Klicken Sie auf [OK].
Das in der Kamera gespeicherte Panoramabild wird daraufhin gelöscht.
Speichern des Panoramabilds als Bilddatei/Öffnen der Bilddatei
Das aufgenommene Panoramabild kann als Bilddatei gespeichert werden und Bilddateien können als Panoramabilder
geöffnet werden.
Es können nur Bilddateien im JPEG-Format verwendet werden.
Speichern des Panoramabilds als Bilddatei
1
112
Klicken Sie nach dem Erstellen des Panoramabilds in [In Datei speichern] auf [Ausführen].
2
Wählen Sie im angezeigten Dialogfeld den Ordner aus, in dem die Datei gespeichert werden soll, und geben Sie
den Dateiname ein.
3
Klicken Sie auf [Speichern].
Die Bilddatei wird am festgelegten Ort gespeichert.
Öffnen der Bilddatei
Klicken Sie in [Von Datei laden] auf [Ausführen].
2
Wählen Sie im angezeigten Dialogfeld die zu verwendende Bilddatei aus und klicken Sie auf [Öffnen].
Das Panoramabild wird angezeigt.
Aufnahmeeinstellungen
4
Einstellungsseite
1
Diese Einstellungen werden zu Beginn der Panoramabildaufnahme angewandt und wieder auf die vorherigen Einstellungen
zurückgesetzt, sobald die Aufnahme abgeschlossen ist.
[Speichern des Belichtungswertes]
Der Belichtungswert für die ausgewählte Position wird während der Aufnahme automatisch angepasst und gespeichert.
[Speichern des Weißabgleichs]
Der Weißabgleich für die ausgewählte Position wird während der Aufnahme automatisch angepasst und gespeichert.
[Speichern des Fokus]
Der Fokus für die ausgewählte Position wird für die gesamte Szene während der Aufnahme automatisch angepasst und
gespeichert.
113
[Kamera] > [Sicht beschränken]
Einstellen der Sichtbeschränkung
S30VE S910F
Legen Sie den Bereich fest, den die Kamera aufnehmen kann.
So können Sie mit diesem Tool beispielsweise zur Einschränkung der Zoomtiefe oder eines bestimmten Sichtwinkels bei
der Veröffentlichung von Live-Videobildern Sichtbeschränkungen festlegen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Sicht beschränken
Sichtbeschränkung
Die Aufzeichnung außerhalb der
Sichtbeschränkung ist nicht möglich.
Umfang der Sichtbeschränkungseinstellungen
Die mit der Funktion Sichtbeschränkung festgelegten Beschränkungen werden in den folgenden Fällen wirksam:
• Zugriff auf den Kamera-Viewer durch einen berechtigten Benutzer oder Gastbenutzer.
• Zugriff über RM-Lite.
• Bei Voreinstellungen oder Funktionen, die sich in Voreinstellungspositionen bewegen.
Hinweis
Selbst wenn Einstellungen für die Sichtbeschränkung festgelegt sind, kann kurzzeitig ein Bereich außerhalb dieser Grenzen
angezeigt werden, wenn die Kamera in die Nähe der Sichtbeschränkungsgrenzen gebracht wird.
114
Konfigurieren von Sichtbeschränkungen
Legen Sie den Bereich für die Sichtbeschränkung fest und klicken Sie auf [Übernehmen], um den Aufnahmebereich des
Kamera-Viewers zu beschränken.
Wichtig
• Wenn Sie die Installation der Kamera geändert haben, konfigurieren Sie die Einstellungen für die Sichtbeschränkung erneut.
• Überprüfen Sie die Einstellungen der Sichtbeschränkungen erneut, wenn Sie die Einstellungen unter [Grundeinstellungen] > [Video] >
[Alle Videos] > [Videoauflösungssatz] auf der Einstellungsseite ändern.
1
Wählen Sie [Aktivieren] in [Sichtbeschränkungen] aus.
Hinweis
Einstellungsseite
• Wenn [Kamera] > [Kamera] > [Kamerasteuerung] > [Digitaler Zoom] auf der Einstellungsseite geändert wird, überprüfen Sie die
Einstellungen der Sichtbeschränkung erneut.
4
Wählen Sie zum Löschen der Sichtbeschränkung [Deaktivieren] aus und klicken Sie auf [Übernehmen].
2
Verwenden Sie den Rahmen im Videoanzeigebereich oder Panoramabildschirm, um die Sichtbeschränkungen zu
konfigurieren.
Bewegen Sie den Kamerawinkel im Videoanzeigebereich, um den Wert für die Position zu ermitteln und den
Bereich für die beschränkte Sicht festzulegen.
[Obere Grenze]/[Untere Grenze]/[Linke Grenze]/[Rechte Grenze] S30VE
Bewegen Sie den Kamerawinkel zur oberen Grenze, unteren Grenze, linken Grenze, und rechten Grenze, um die
Grenzen im Videoanzeigebereich festzulegen.
Klicken Sie an jeder Position auf [Wert ermitteln], um die Werte für den Vorschaurahmen für Schwenken/Neigung
zu übernehmen.
Klicken Sie auf [Vorschau] in [Obere Grenze]/[Untere Grenze]/[Linke Grenze]/[Rechte Grenze], um den
Vorschaurahmen zur oberen Grenze, unteren Grenze, linken Grenze, und rechten Grenze des aktuellen
Vorschaurahmens für Schwenken bzw. Neigen zu bewegen. Zeigen Sie den Rahmen im Videoanzeigebereich an.
[Teleobjektiv]/[Weitwinkel]
Bewegen Sie den Kamerawinkel zur im Videoanzeigebereich festgelegten Grenze für Weitwinkel/Teleobjektiv.
Klicken Sie an jeder Position auf [Wert ermitteln], um die Werte für die Vorschaurahmen für Weitwinkel/
Teleobjektiv zu übernehmen.
Klicken Sie in [Teleobjektiv]/[Weitwinkel] auf [Vorschau], um den Vorschaurahmen an die Grenzen für
Teleobjektiv/Weitwinkel der aktuellen Vorschaurahmen für Weitwinkel/Teleobjektiv zu bewegen. Zeigen Sie den
Rahmen im Videoanzeigebereich an.
Sie können den Grenzbereich für Teleobjektiv/Weitwinkel auch direkt festlegen, indem Sie den Regler auf dem
Zoom-Schieberegler auf und ab bewegen. Hierdurch wird auch jeder Vorschaurahmen an die Grenzen der
aktuellen Vorschaurahmen für Weitwinkel/Teleobjektiv bewegt und im Videoanzeigebereich angezeigt.
Wenn Sie den Regler für Teleobjektiv an die obere Grenze und den Regler für Weitwinkel an die untere Grenze
gezogen haben, ist die Sichtbeschränkung für beide Seiten deaktiviert (keine Beschränkung vorhanden).
115
Regler für die Sichtbeschränkung (Teleobjektiv)
Regler für die Sichtbeschränkung (Weitwinkel)
Ziehen Sie die auf dem Panoramabildschirm angezeigten Rahmen, um den Sichtbereich zu beschränken.
S30VE
S910F
(1)
(2)
(2)
(3)
(3)
(4)
(1) Vorschaurahmen für Schwenken/Neigung (roter Rahmen) S30VE
Zeigt den vertikalen und horizontalen Bereich an, in dem die Kamera bewegt werden kann. Sie können den
Bereich für die Sichtbeschränkung direkt ändern, indem Sie den Vorschaurahmen für Schwenken/Neigung
ziehen.
Wenn Sie den Vorschaurahmen für Schwenken/Neigung in den äußeren Rahmen des Panoramabereichs
gezogen haben, wird die Sichtbeschränkung für jede Seite deaktiviert (keine Beschränkung vorhanden).
(2) Vorschaurahmen für die Weitwinkelbeschränkung (grüner Rahmen)
Gibt den maximalen Weitwinkel innerhalb des Vorschaurahmens für Schwenken/Neigung an. Sie können die
Position des Rahmens direkt ändern, indem Sie den Weitwinkel-Vorschaurahmen ziehen. Das Seitenverhältnis
kann jedoch nicht geändert werden.
(3) Vorschaurahmen für die Teleobjektivbeschränkung (gelber Rahmen)
Gibt den maximalen Teleobjektivwinkel innerhalb des Vorschaurahmens für den Weitwinkel an. Sie können
die Position des Rahmens direkt ändern, indem Sie den Teleobjektiv-Vorschaurahmen ziehen. Das
Seitenverhältnis kann jedoch nicht geändert werden.
(4) Vorschaurahmen (blauer Rahmen) S30VE
Zeigt die aktuell angezeigte Position im Videoanzeigebereich an.
Hinweis S30VE
• Wenn der Vorschaurahmen (blauer Rahmen) außerhalb des von Ihnen geänderten Vorschaurahmens für Schwenken/
Neigung (roter Rahmen) positioniert ist, wird die Kameraposition in den beschränkten Sichtbereich bewegt.
• Wenn Sie den Vorschaurahmen für Schwenken/Neigung ändern, bewegt sich der Vorschaurahmen zur Grenze der
geänderten Kanten. Wenn Sie zudem die Position des Vorschaurahmens für Weitwinkel/Teleobjektiv ändern, wird der
maximale Wert für Weitwinkel/Teleobjektiv des Vorschaurahmens ebenfalls geändert.
3
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Die Einstellungen werden in der Kamera gespeichert.
Wichtig S30VE
Die Vorschau im Panoramabildschirm kann geringfügig vom tatsächlichen Bild abweichen. Nach der Konfiguration der
Sichtbeschränkungen sollten Sie den Kamera-Viewer verwenden, um sicherzustellen, dass diese ordnungsgemäß übernommen
wurden. Sichtbeschränkungen werden nicht für den Videoanzeigebereich der Einstellung Sicht beschränken übernommen.
Hinweis S30VE
• Der steuerbare Bereich und der Bereich, in dem Aufnahmen möglich sind, ergeben sich folgendermaßen:
116
Neigungssteuerungsbereich
Max. Aufnahmebereich in vertikaler Richtung
Max. Weitwinkel-Anzeigewinkel
4
Schwenksteuerungsbereich
Max. Aufnahmebereich in horizontaler Richtung
Wenn die Sichtbeschränkung
aktiviert ist, wird der
einstellbare Kamerawinkel
automatisch eingeschränkt.
Bei der Verwendung von Weitwinkel ermöglicht der Einstellwinkel der
Kamera die Bilderfassung außerhalb der Sichtbeschränkungen, wenn
der Kamerawinkel gleich bleibt. Der mögliche Einstellwinkel wird
deshalb automatisch verkleinert.
Eingeschränkter Anzeigewinkel
Einstellungsseite
• Die Schwenk- und Neigebereiche hängen von der Zoomtiefe ab (Anzeigewinkel).
Einstellwinkel der Kamera
Kamera
Winkel für die Videoaufnahme
• Wenn die Sichtbeschränkung überschritten wird, weil der Zoom auf Weitwinkel umgestellt wurde, wird die Kamera zunächst in
eine Position geschwenkt und geneigt, in welcher der max. Weitwinkelzoom innerhalb den Sichtbeschränkungsbereich fällt.
Danach kann der Zoom innerhalb der Sichtbeschränkungen auf Weitwinkel umgestellt werden.
Winkel für die Videoaufnahme
Die Mitte des max.
Weitwinkels wird angepasst
(Schwenk-/Neigeposition).
Nach Schwenk- und
Neigeeinstellung ist der Zoom
auf Weitwinkel innerhalb der
Sichtbeschränkung verfügbar.
Eingeschränkter
Anzeigewinkel
Auszoomen
Auszoomen
• Die Verengung der Sichtbeschränkung kann die Zoomtiefe verringern.
117
[Kamera] > [Voreinstellung]
Registrieren von Voreinstellungen
Wenn Sie Einstellungen wie Kamerawinkel und Kameraeinstellungen (z. B. Belichtung) als Voreinstellungen registrieren,
können diese Voreinstellungen zum Übernehmen der Einstellungen auf einfache Weise von Viewern aufgerufen werden.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Kameraeinstellungen
• Voreinstellungsregistrierung
Wichtig
• Es ist sehr empfehlenswert, die Positionen, welche die intelligente Funktion nutzen wird, als Voreinstellungen zu registrieren.
• Wenn Sie eine mit dem digitalen Zoom registrierte Voreinstellung verwenden, kann die bei der Registrierung verwendete
Kameraposition eventuell nicht mit hoher Genauigkeit reproduziert werden. Wir empfehlen daher, dass Sie eine Voreinstellung
verwenden, die im optischen Zoom-Bereich für die intelligente Funktion registriert wurde. S30VE S910F
• Konfigurieren Sie die Voreinstellungen neu, wenn Sie die Einstellungen unter [Kamera] > [Kamera] [Install.-Bedingungen] > > [Bild
umdrehen] (S. 101) auf der Einstellungsseite geändert haben.
• Konfigurieren Sie die Voreinstellungen neu, wenn Sie die Einstellungen unter [Video] > [Alle Videos] > [Videoauflösungssatz] (S. 95)
auf der Einstellungsseite geändert haben.
 Verwenden von Voreinstellungen
Neben der sofortigen Ausführung registrierter Kamerawinkel und Kameraeinstellungen wie Belichtung im Viewer,
können Sie Voreinstellungen auch wie folgt verwenden.
• Führen Sie die Voreinstellungen beim Wechsel zwischen Tag- und Nachtmodus aus (S. 178).
• Automatischer Wechsel zwischen mehreren Voreinstellungen zu festgelegten Zeiten und in vorbestimmter
Reihenfolge (Voreinstellungstour) (S. 121). S800VE
• Bei Verwendung der intelligenten Funktion: Fixieren der Überwachungsposition in einem voreingestellten
Kamerawinkel (S. 159).
Registrieren einer Voreinstellung
Der Kamerawinkel und die Kameraeinstellungen können als Voreinstellung registriert werden.
Sie können die folgende Anzahl an Voreinstellungen registrieren.
• Maximal 65 Voreinstellungen (einschließlich der Ausgangsposition). S30VE
• Maximal 21 Voreinstellungen (einschließlich der Ausgangsposition). S800VE S910F
1
Bearbeiten Sie das Panoramabild, um den Winkel festzulegen, den Sie als Voreinstellung registrieren möchten.
Der Kamerawinkel kann auch von folgenden Bildschirmen aus bearbeitet werden:
118
S30VE
Videoanzeigebereich
Panoramabildschirm
Vorschaurahmen
Gesamtansicht-Bildschirm
S910F
Einstellungsseite
S800VE
4
Gesamtansicht-Bildschirm
Vorschaurahmen
2
Klicken Sie auf [Kameraeinstellungen], um die Elemente nach Bedarf festzulegen.
Legen Sie die in der Voreinstellung zu übernehmenden Elemente fest. Eine Beschreibung der einzelnen
Elemente finden Sie in „Kameraeinstellungen“ (S. 104).
3
Stellen Sie die Elemente der Voreinstellungsregistrierung ein.
[Schwenken/Neigung/Zoom-Position] S30VE /[Zoom-Position] S910F /[Digital PTZ-Position] S800VE
Wählen Sie [Registrieren] aus, um den aktuellen Kamerawinkel als Voreinstellung zu registrieren.
Hinweis
Wenn Sie in der Voreinstellungsliste [Home] (Ausgangsposition) ausgewählt haben, wird die [Schwenken/Neigung/ZoomPosition]/[Zoom-Position]/[Digital PTZ-Position] immer registriert.
[Kameraeinstellungen]
Wählen Sie [Registrieren] aus, um die aktuellen Kameraeinstellungen als Voreinstellung zu registrieren.
[Name der Voreinstellung]/[Name der Voreinstellung (deutsch)]
Geben Sie einen Name der Voreinstellung ein. Unter [Name der Voreinstellung] muss ein Name eingegeben
werden.
Wenn etwas in [Name der Voreinstellung (deutsch)] eingegeben wird, haben in [Name der Voreinstellung
(deutsch)] eingegebene Namen Priorität im Viewer und in der Liste der Voreinstellungen auf der Einstellungsseite.
119
[In Viewern anzeigen]
Wählen Sie [Aktivieren], damit die Einstellung in den Kamera-Viewern verwendet werden kann.
4
Klicken Sie auf [Registrieren].
Hinweis S30VE S910F
Wenn die voreingestellte Position außerhalb des Bereichs der Sichtbeschränkung liegt, wird auf der linken Seite
angezeigt.
5
Um mehrere Voreinstellungen zu registrieren, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4.
6
Klicken Sie auf [Übernehmen].
(ein Warnsymbol)
Die Voreinstellung wird in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie auf [Löschen], um die Einstellungen zu verwerfen und die auf der Kamera gespeicherten Einstellungen wiederherzustellen.
Beachten Sie jedoch, dass alle Voreinstellungen verworfen werden, die nur durch Klicken auf [Registrieren] auf der Voreinstellungsliste
registriert wurden.
 Löschen einer Voreinstellung
Wählen Sie die zu löschende Voreinstellung in der Voreinstellungsliste aus und klicken Sie auf [Löschen]. Klicken Sie auf
[Übernehmen], um die Voreinstellung von der Kamera zu löschen. [Start] (Ausgangsposition) kann nicht gelöscht werden.
 Vorschau einer Voreinstellung
Wählen Sie eine Voreinstellung in der Voreinstellungsliste aus und klicken Sie auf [Vorschau]. Die Einstellungen der
Voreinstellung werden im Videoanzeigebereich angezeigt.
 Prüfen der erweiterten Voreinstellungsinformationen
Hier werden Informationen der in der Kamera registrierten Voreinstellungen angezeigt.
Wählen Sie die Voreinstellung aus, um die erweiterten Informationen aus der Voreinstellungsliste zu prüfen, und
klicken Sie auf [Ausführliche Informationen anzeigen].
Prüfen Sie die ausführlichen Informationen und klicken Sie auf [OK].
120
[Kamera] > [Voreinstellungstour]
Einstellen des Voreinstellungstourwegs
S800VE
Die Kamera kann automatisch mehrere registrierte Voreinstellungen durchlaufen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Route
• Tourroute bearbeiten
4
Einstellungsseite
Hinweis
• Eine Voreinstellungstour wird nicht durchgeführt, während die Kamerasteuerungsrechte in Kamera-Viewer bezogen werden oder das
Video auf der Einstellungsseite angezeigt wird.
• Die Voreinstellungstour ist deaktiviert, wenn Steuerungsrechte über RM-Lite abgerufen werden.
Bildschirmkomposition
Die Bildschirmkomposition unterscheidet sich je nach Kameramodell.
(1)
(3)
(2)
(4)
(1) Einstellungen für die Tourbedingungen
Legen Sie die Tourbedingungen fest (S. 122).
(2) [Tourroute bearbeiten]
Anzeige einer Liste von Voreinstellungen zum Durchlaufen. Die Voreinstellungen werden in der Listenreihenfolge von
oben nach unten durchlaufen.
Sie können die Reihenfolge der Voreinstellungen ändern und die Zeit zum Stoppen an den Voreinstellungspositionen
usw. festlegen.
121
(3) Videoanzeigebereich
Anzeige des aktuellen Kameravideos.
(4) Gesamtansicht-Bildschirm
Hier wird das gesamte von der Kamera aufgenommene Video beim Starten von [Voreinstellungstour] angezeigt.
(a)
(b)
(a) Vorschaurahmen (blauer Rahmen)
Zeigt den aktuellen Kamerawinkel im Videoanzeigebereich an.
(b) Vorschaurahmen für die Voreinstellungen (weißer Rahmen)
Zeigt die Voreinstellung/Ausgangsposition an, die aktuell ausgewählt ist.
Einstellungen für Tourroute
Pro Route können maximal 20 Voreinstellungen durchlaufen werden.
1
Legen Sie die Einstellungen für den Gebrauch von Tourrouten fest.
[Wirksame Bedingungen]
Wählen Sie die Bedingungen zur Ausführung einer Voreinstellungstour.
[Nicht verwendet]
Die Voreinstellungstour wird nicht ausgeführt.
[Viewer verbunden]
Die Voreinstellungstour wird ausgeführt, wenn ein Viewer mit der Kamera verbunden ist.
[Immer]
Die Voreinstellungstour wird immer ausgeführt.
Hinweis
Wird [Nicht verwendet] ausgewählt, können die folgenden Einstellungen für den Voreinstellungstourweg nicht konfiguriert
werden.
[Aktive Zeit angeben]
Wählen Sie [Angegeben], um eine Voreinstellungstour für einen festgelegten Zeitpunkt einzustellen, und geben
Sie die Start- und Endzeit für die Voreinstellungstour ein.
Wenn [Viewer verbunden] für [Wirksame Bedingungen] festgelegt ist, läuft die Voreinstellungstour, wenn der
Viewer zur Tourstartzeit mit der Kamera verbunden ist. Wenn für [Wirksame Bedingungen] [Immer] festgelegt ist,
läuft die Voreinstellungstour immer.
2
Klicken Sie auf [Hinzufügen] in [Tourroute bearbeiten].
3
Wählen Sie aus der [Voreinstellungsliste] eine Voreinstellung aus, die durchlaufen werden soll.
Sie können mehrere Voreinstellungen auswählen.
122
4
Einstellungsseite
4
Klicken Sie auf [Hinzufügen].
Die Voreinstellung wird zu [Tourroute bearbeiten] hinzugefügt.
Wählen Sie eine Voreinstellung in [Tourroute bearbeiten] aus und klicken Sie auf [ ] oder [ ], um ihre Position
in der Liste zu ändern.
Wenn Sie eine Voreinstellung in [Tourroute bearbeiten] auswählen und dann auf [Löschen] klicken, wird die
Voreinstellung gelöscht.
Wählen Sie einen Namen der Voreinstellung in der [Voreinstellungsliste] oder der Liste [Tourroute bearbeiten],
und klicken Sie auf [Vorschau]. Die Einstellungen der Voreinstellung können im Videoanzeigebereich und im
Gesamtansicht-Bildschirm geprüft werden.
Hinweis
Wenn eine Voreinstellung bereits zu [Tourroute bearbeiten] hinzugefügt wurde, wenn eine weitere Voreinstellung aus der
[Voreinstellungsliste] hinzugefügt wird, wird die hinzugefügte Voreinstellung unter der ausgewählten Voreinstellung in [Tourroute
bearbeiten] angezeigt.
5
Konfigurieren Sie die Dauer der Pause für die Voreinstellung.
Wählen Sie die zu konfigurierende Voreinstellung in [Tourroute bearbeiten] und legen Sie den Tourbetrieb fest.
[Pause (Sek.)]
Geben Sie die Zeit ein, für die die Kamera an der voreingestellten Position stoppt.
6
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Klicken Sie nach dem Konfigurieren der Route auf [Übernehmen]. Die Einstellung wird in der Kamera
gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie auf [Löschen], um die Route erneut festzulegen. Die in der Kamera gespeicherten Einstellungen werden wiederhergestellt.
Beachten Sie jedoch, dass alle Voreinstellungen verworfen werden, die nur durch Klicken auf [Hinzufügen] zu [Tourroute bearbeiten]
hinzugefügt wurden.
123
[Video und Audio] > [ADSR]
Reduzieren der Datengröße durch Verringerung der
Videoqualität in bestimmten Bereichen
Hiermit wird die Auflösung des übertragenen H.264-Videos reduziert, indem die Videoqualität von Flächen verringert wird,
die nicht im Zielbereich liegen (z. B. Decken oder Himmel).
ADSR ist die Abkürzung für „Area-specific Data Size Reduction“.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Angegebener Bereich
• ADSR
Wichtig
Für manche Bildszenen und Einstellungen für ausgewählte Bereiche lässt sich die Datengröße bei Verwendung von ADSR
möglicherweise nicht reduzieren. Testen Sie die ADSR-Funktion daher vor der Nutzung in der vorgesehenen Umgebung.
Hinweis
• Die Bildqualität des angegebenen Bereichs ist abhängig von der Einstellung [Bitratenkontrolle] in [Video] > [H.264(1)] oder [H.264(2)].
– Wenn [Bitratenkontrolle verwenden] ausgewählt ist: Die Bildqualität wird der Situation entsprechend an die Zielbitrate angepasst.
– Wenn [Bitratenkontrolle nicht verwenden] ausgewählt ist: Die Einstellung in [Video] > [H.264(1)] bzw. [H.264(2)] bleibt erhalten.
• Die Bildqualität für Bereiche außerhalb des angegebenen Bereichs wird entsprechend der [Datenvolumenreduzierungsstufe] reduziert.
S30VE S910F
• Auch wenn die Kamera geschwenkt, geneigt oder gezoomt wird ( S910F nur Zoom), folgt der angegebene Bereich der
Kamerabewegung.
• Angegebene Bereiche können nur innerhalb der Sichtbeschränkungen konfiguriert werden.
Angegebener Bereich
Geben Sie den Bereich an, in dem die Videoqualität nicht verringert werden soll.
Sie können bis zu acht Bereiche mit Rahmen in unterschiedlichen Farben angeben.
124
Wichtig
• Wenn Sie die Einstellung [Bild umdrehen] in [Kamera] > [Install.-Bedingungen] ändern, prüfen Sie die Einstellungen zum
angegebenen Bereich.
• Konfigurieren Sie den angegebenen Bereich neu, wenn Sie die Einstellungen unter [Video] > [Alle Videos] > [Videoauflösungssatz] ändern.
S30VE S910F
• Konfigurieren Sie den angegebenen Bereich mit einer etwas höheren Auflösung.
• Angegebene Bereiche können je nach Zoomposition etwas von der festgelegten Position abweichen.
• Der angegebene Bereich kann nur im optischen Zoombereich und nicht bei Verwendung des digitalen Zoombereichs festgelegt
werden (S. 61).
Wählen Sie [Aktivieren] für den Bereich mit der zu verwendenden Rahmenfarbe für den angegebenen Bereich aus.
Der Rahmen für den angegebenen Bereich wird im Videoanzeigebereich angezeigt.
2
Einstellungsseite
1
4
Stellen Sie den angegebenen Bereich ein.
Stellen Sie den angegebenen Bereich wie folgt innerhalb des Anzeigebereichs ein:
• Ziehen Sie einen Rahmen auf und bewegen Sie ihn zu dem Bereich, den Sie angeben möchten.
• Ändern Sie die Größe des Rahmens durch Ziehen an einem der acht Griffe (■).
• Wenn Sie den Kamerawinkel ändern möchten, verwenden Sie die Schieberegler. S30VE S910F
3
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Die Einstellungen werden in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Sie können ein Video mit angewendeten ADSR-Einstellungen über den Kamera-Viewer überprüfen. Ein Video außerhalb des
angegebenen Bereichs verschlechtert sich je nach angewendetem reduzierendem Datenvolumen.
[Vorschau] S30VE
Die Kamera richtet sich auf einen angegebenen Bereich aus, wenn Sie für diesen Bereich auf [Vorschau] klicken.
Hinweis S30VE
Wenn Sie den Kamerawinkel vor dem Bewegen des Bereichsrahmens ändern, wird der Bereichsrahmen möglicherweise
verborgen. Klicken Sie für die erneute Anzeige des Bereichsrahmens entweder auf die [Vorschau] für den anzugebenden Bereich
oder verwenden Sie den Schieberegler, um den Kamerawinkel in eine Position zu bewegen, in der der gesamte Rahmen angezeigt wird.
ADSR
Legen Sie die Datenvolumenreduzierung von Außenbereichen mit [Angegebener Bereich] fest.
[In H.264(1) aktivieren]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um die Videoqualität außerhalb der mit der Funktion [Angegebener Bereich] festgelegten
Bereiche in H.264(1)-Video zu verringern.
125
[In H.264(2) aktivieren]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um die Videoqualität außerhalb der mit der Funktion [Angegebener Bereich] festgelegten
Bereiche in H.264(2)-Video zu verringern.
[Datenvolumenreduzierungsstufe]
Legen Sie die Datenvolumenreduzierungsstufe für den Bereich außerhalb von [Angegebener Bereich] fest. Wenn Sie
[Niedrig] auswählen, ist der Effekt zur Reduzierung des Datenvolumens geringer. Wenn Sie [Hoch] auswählen, ist der Effekt
zur Reduzierung des Datenvolumens stärker.
126
[Video und Audio] > [Bildschirmanzeige]
Anzeigen von Datum, Uhrzeit und Text auf dem Video
Hier werden Datum und Uhrzeit, der Kameraname und anderer Text auf dem Video angezeigt.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Bildschirmanzeige
4
Einstellungsseite
Wichtig
Die in der Bildschirmanzeige eingeblendete Uhrzeit eignet sich nicht für Situationen, die eine hohe Zuverlässigkeit erfordern. Wenn eine
dauerhaft hohe Zuverlässigkeit erforderlich ist (z. B. bei Überwachungsaufgaben), sollte die Uhrzeit nur als Referenz betrachtet werden.
Hinweis
• Je nach eingestellter Videoqualität ist die Bildschirmanzeige nicht immer gut lesbar. Stellen Sie die Qualität anhand von Testvideos ein.
• Beim Verwenden von Digital PTZ wird die Bildschirmanzeige nicht eingeblendet, wenn das zugeschnittene Video eine horizontale
Auflösung von 384 Pixel oder weniger hat.
Bildschirmanzeige
[Datumsanzeige]
Wählen Sie aus, ob das Datum auf dem Video eingeblendet werden soll.
[Position der Datumsanzeige]
Wählen Sie die Position der Datumsanzeige auf dem Video aus.
[Format der Datumsanzeige]
Wählen Sie aus, in welcher Reihenfolge Jahr, Monat und Tag angezeigt werden sollen.
[Uhrzeitanzeige]
Wählen Sie aus, ob die Uhrzeit auf dem Video eingeblendet werden soll.
[Position der Uhrzeitanzeige]
Wählen Sie die Position der Uhrzeitanzeige auf dem Video aus.
[Textanzeige]
Wählen Sie aus, welche Textzeichenfolgen auf dem Video angezeigt werden sollen.
[Festgelegten Text anzeigen]
Hier wird die Textzeichenfolge angezeigt, die unten bei [Textzeichenfolgeanzeige] eingegeben wurde.
[Kameraname anzeigen]
Hier wird der Kameraname angezeigt, der unter [Kameraname] eingegeben wurde (S. 100).
[Position der Textanzeige]
Wählen Sie die Position der Textanzeige auf dem Video aus.
[Textzeichenfolgeanzeige]
Wenn [Textanzeige] auf [Festgelegten Text anzeigen] eingestellt wurde, geben Sie die Textzeichenfolge ein, die in Form
von alphanumerischen Zeichen angezeigt werden soll.
127
Hinweis
Sie können das On-screen Display Assist Tool verwenden, um die Textzeichenfolgen anzuzeigen, außer für Englisch (Thai wird nicht
unterstützt).
Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung für das On-screen Display Assist Tool.
[Farbe des Texts]
Als Textfarbe stehen acht Farben zur Verfügung.
[Hintergrundfarbe]
Als Hintergrundfarbe stehen acht Farben zur Verfügung.
[Farbtiefe des Texts und Hintergrunds]
Wählen Sie für die Text- und die Hintergrundfarbe eine Kombination für die Farbtiefe aus (Füllung, Durchscheinbarkeit,
Transparenz).
128
[Video und Audio] > [Privatsphärenmaske]
Einstellen der Privatsphärenmaske
Maskieren Sie ausgewählte Bereiche des Kamerabilds. Sie können das Videobild der Kamera überprüfen und bis zu acht
Privatsphärenmasken einrichten.
Beim Schwenken, Neigen oder Zoomen folgen die Privatsphärenmaskenbereiche dem Videobild der Kamera. S30VE S910F
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Privatsphärenmaske
• Maskenbereich
• Alle Privatsphärenmasken
Wichtig
• Privatsphärenmasken werden auf alle von der Kamera übertragenen Videobilder angewendet (Live-Video, hochgeladene Videos,
aufgezeichnete Videos, auf einer Speicherkarte aufgezeichnete Videos).
• Privatsphärenmasken sind in den folgenden Situationen nicht verfügbar.
– Wenn die Kamera direkt nach dem Einschalten gestartet wird.
– Während ein Panoramabild erstellt wird. S30VE
• Die Erkennung der intelligenten Funktion ist ebenfalls in den Privatsphärenmaskenbereichen möglich. Die Einstellungsseite für die
[Intelligente Funktion] zeigt die Profillinie erkannter Objekte usw. an. Sie können also die Bewegung von Motiven erkennen, auch wenn
eine Maske angewendet wird.
Registrieren von Privatsphärenmasken
Verwenden Sie die Maus, um die Privatsphärenmaskenbereiche zu positionieren und ihre Größe anzupassen. Dann können
Sie die Einstellungen in der Kamera speichern.
1
Zeigen Sie den Bereich an, den im Videoanzeigebereich als Maskenbereich hinzufügen möchten. S30VE S910F
Verändern Sie den Kamerawinkel mit den Schiebereglern.
S30VE
Sie können zusätzlich die folgenden Vorgänge durchführen, während die
Schaltfläche zur Änderung der
Mausbedienung nach dem Anklicken violett ist:
– Zentrieren des Kamerawinkels auf die Position, die Sie im Videoanzeigebereich anklicken (S. 60)
– Bereichszoom (S. 61)
Hinweis
Der Vorschaurahmen wird nicht angezeigt, während die Schaltfläche zur Änderung der Mausbedienung violett ist.
129
2
Klicken Sie in [Maskenbereich hinzufügen] auf [Hinzufügen].
Der Vorschaurahmen mit der Bereichsnummer wird im Videoanzeigebereich angezeigt. Der Privatsphärenmaskenbereich
für die dazugehörige Nummer wird auch im Registrierungsbereich für Privatsphärenmasken angezeigt.
Bereich für registrierte Privatsphärenmasken
Vorschaurahmen
Privatsphärenmaskenbereich
Bereichsnummer
3
Legen Sie Größe und Position des Vorschaurahmens im Videoanzeigebereich fest.
Ziehen Sie den im Videoanzeigebereich angezeigten Vorschaurahmen zur Position, die maskiert werden soll.
Ändern Sie die Größe des Vorschaurahmens durch Ziehen der Griffe (), die an den vier Seiten positioniert sind.
Wichtig S30VE S910F
Legen Sie für den Privatsphärenmaskenbereich ein geringfügig größeres Ausmaß als für den zu verbergenden Bereich fest.
4
Legen Sie [Maskenbereich] auf [Aktivieren] fest.
Die Einstellungen für den Privatsphärenmaskenbereich sind aktiviert.
Legen Sie [Maskenbereich] auf [Deaktivieren] fest, um einen Privatsphärenmaskenbereich vorübergehend zu
deaktivieren, ohne ihn zu löschen. Der deaktivierte Privatsphärenmaskenbereich des Registrierungsbereichs
wird mit einem durchgestrichenen Rahmen angezeigt.
5
Ändern Sie bei Bedarf die Farbe des Privatsphärenmaskenbereichs mit [Farbe].
Die hier ausgewählte Farbe wird für alle Vorschaurahmen und Privatsphärenmaskenbereiche angewendet.
6
Um Privatsphärenmaskenbereiche hinzuzufügen, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5.
Sie können bis zu acht Privatsphärenmasken speichern.
7
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Der Privatsphärenmaskenbereich wird in der Kamera gespeichert.
Gespeicherte Privatsphärenmaskenbereiche werden im Videoanzeigebereich und im Bereich für registrierte
Privatsphärenmasken angezeigt.
Wichtig
• Überprüfen der Einstellungen der Privatsphärenmasken erneut, wenn Sie die Einstellungen unter [Grundeinstellungen] >
[Video] > [Alle Videos] > [Videoauflösungssatz] ändern.
• Sie müssen die Position der Privatsphärenmaske erneut einstellen, wenn Sie die Einstellung [Bild umdrehen] unter [Kamera] >
[Kamera] > [Install.-Bedingungen] ändern.
• Schwenken, neigen und zoomen ( S910F nur Zoom) Sie die Kamera nach Registrierung einer Privatsphärenmaske, um
sicherzustellen, dass die ausgeblendeten Bereiche bei Änderung des Kamerawinkels nicht sichtbar werden. S30VE
• Privatsphärenmasken können abhängig von der Zoomposition leicht von der festgelegten Position abweichen. S30VE S910F
• Wenn Sie die Einstellungen für Privatsphärenmasken nach dem Speichern eines Panoramabilds mithilfe des Panorama Creation
Tool ändern, müssen Sie das Panorama Creation Tool verwenden, um das Panoramabild erneut zu erstellen (S. 110). S30VE
130
Ändern/Löschen einer Privatsphärenmaske
 Bereich für registrierte Privatsphärenmasken
Hier werden die Positionen von Privatsphärenmaskenbereichen im gesamten Bilderfassungsbereich der Kamera
angezeigt.
S30VE
S800VE S910F
(1)
(1)
(2)
(4)
(3)
Einstellungsseite
(3)
4
(1) Gesamter Bilderfassungsbereich der Kamera
Hier wird der gesamte, von der Kamera erfassbare Bereich angezeigt.
S30VE
Wenn ein Panoramabild in der Kamera registriert wird, wird das Panoramabild hier angezeigt.
(2) Bereich mit Sichtbeschränkungen S30VE
Wird grau angezeigt, wenn Sichtbeschränkungen konfiguriert sind (S. 114).
(3) Privatsphärenmaskenbereiche
Privatsphärenmaskenbereiche mit [Maskenbereich] auf [Aktivieren] (S. 130) sind ausgefüllt.
Privatsphärenmaskenbereiche mit [Maskenbereich] auf [Deaktivieren] (S. 130) haben diagonale Linien.
(4) Vorschaurahmen S30VE
Zeigt die aktuelle Position der im Videoanzeigebereich angezeigten Kamera an.
 Ändern der Position und Größe von Masken
So wählen Sie eine Privatsphärenmaske
Die folgenden Methoden sind für das Auswählen des Privatsphärenmaskenbereichs verfügbar:
• Klicken Sie im Bereich für registrierte Privatsphärenmasken auf den Privatsphärenmaskenbereich, den Sie ändern
möchten.
• Klicken Sie in dem Maskenbereich, den Sie anzeigen möchten, auf [Vorschau].
• Klicken Sie auf den im Videoanzeigebereich angezeigten Privatsphärenmaskenbereich.
1
Wählen Sie zunächst den Privatsphärenmaskenbereich aus, den Sie ändern möchten.
2
Ändern Sie die Position und Größe des Privatsphärenmaskenbereichs.
Bewegen Sie den Vorschaurahmen, indem Sie ihn ziehen. Ändern Sie seine Größe durch Ziehen der Griffe ()
die sich an allen vier Seiten befinden.
Hinweis
Um Änderungen zu verwerfen und die gespeicherten Einstellungen wiederherzustellen, klicken Sie auf [Löschen]. Beachten Sie
jedoch, dass die Maskenbereicheinstellungen verworfen werden, die nicht durch Klicken auf [Übernehmen] in der Kamera
gespeichert werden.
3
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Der geänderte Privatsphärenmaskenbereich wird in der Kamera gespeichert.
 Löschen einer Privatsphärenmaske von der Kamera
Klicken Sie auf [Löschen] für den [Maskenbereich] in der Privatsphärenmaske, den Sie löschen möchten.
Der ausgewählte Privatsphärenmaskenbereich wird von der Kamera gelöscht.
131
[Video und Audio] > [Audio]
Einstellen von Audio-Eingang/-Ausgang
Einstellungen für den Audioeingang des integrierten Mikrofons und für den Audioausgang des Viewers. Sie können auch
den Ausgangs-Sound-Clip registrieren, der bei Auslösung eines Ereignisses verwendet wird.
[Audioserver] entspricht [Server] > [Audioserver]. Die auf einer Seite [Audioserver] konfigurierten Einstellungen werden auf
der anderen übernommen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Allgemeiner Sound
• Audioserver
• Sound-Clip-Upload 1 bis 3
Wichtig
• Video- und Audiodaten können gleichzeitig an max. 30 Clients gesendet werden. Wenn jedoch viele Clients verbunden bzw. diese
über eine SSL/TLS-Verbindung mit der Kamera verbunden sind, kann sich die Bildfrequenz des Videos verlangsamen und das
Audiosignal unterbrochen werden (wenn der Audioempfang von der Kamera aktiviert wurde).
• Video und Audio laufen möglicherweise nicht synchron.
• Wenn die Einstellung für [Eingangslautstärke] nach Einstellung die Lautstärkeerkennung (S. 150) geändert wurde, ist die
Erkennungseinstellung zu überprüfen.
• Wenn die Einstellung für [Tiefpassfilter] nach Einstellung die Lautstärkeerkennung (S. 150) geändert wurde, ist die
Erkennungseinstellung zu überprüfen.
• Das Audiosignal kann abhängig von der Leistung des Computers und der Netzwerkumgebung gelegentlich unterbrochen werden.
• Das Audiosignal kann unterbrochen werden, wenn Antiviren-Software aktiviert ist.
• Die Verbindung kann vorübergehend unterbrochen werden, was zu einer Unterbrechung im Audiosignal führt, wenn das LAN-Kabel
abgezogen und wieder eingesteckt wird. Geschieht dies, bauen Sie die Verbindung über den Viewer erneut auf.
• Verwenden Sie einen Lautsprecher mit einem Verstärker, um die Verbindung mit der Kamera herzustellen (siehe
„Installationshandbuch“).
Allgemeiner Sound
Stellen Sie hier die Audio-Eingangs- und Ausgangslautstärke und den Audio-Eingang vom integrierten Mikrofon ein.
[Audioeingang]
Wählen Sie aus, ob Sie Audio vom integrierten Mikrofon empfangen möchten. Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, können Sie
Funktionen für den Audioeingang nutzen, wie [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] (S. 133) oder [Ereignis] >
[Audioerkennung] > [Lautstärkeerkennungsereignis] (S. 150).
Wenn Sie [Deaktivieren] auswählen und auf [Übernehmen] klicken, sind die folgenden Einstellungen gesperrt und die
Funktionen für den Audioeingang sind deaktiviert.
– [Video und Audio] > [Audio] > [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] > [Deaktivieren]
– [Server] > [RTP-Server] > [RTP-Streaming 1] – [RTP-Streaming 5] > [Audioübertragung] > [Deaktivieren]
– [Ereignis] > [Audioerkennung] > [Lautstärkeerkennung] > [Lautstärkeerkennungsereignis] > [Deaktivieren]
132
[Eingangslautstärke]
Stellen Sie die Eingangslautstärke vom integrierten Mikrofon ein, wenn [Audioeingang] auf [Aktivieren] festgelegt ist.
Wird angewendet, wenn [Server] > [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] (S. 133) auf [Aktivieren] eingestellt ist.
[Momentane Lautstärke]
Wenn [Audioeingang] auf [Aktivieren] eingestellt ist, wird die momentane Lautstärke in der Statusleiste angezeigt.
[Tiefpassfilter]
Wenn [Audioeingang] auf [Aktivieren] eingestellt ist, wählen Sie aus, ob Sie mit dieser Funktion Audioeingänge mit niedriger
Frequenz unterdrücken möchten. Wenn Sie [Aktivieren] einstellen, werden Geräusche mit niedrigen Frequenzen, wie
Windgeräusche am Mikrofon, reduziert. Dadurch sind Gespräche besser zu hören.
Wenn Sie [Deaktivieren] einstellen, haben Umgebungsgeräusche wie Verkehr und Menschenmengen mehr Klangtreue.
[Ausgangslautstärke]
Legen Sie die Ausgangslautstärke vom Viewer an den mit der Kamera verbundenen Lautsprecher fest.
Dies wird angewendet, wenn [Audioserver] > [Audioempfang vom Viewer] (S. 133) auf [Aktivieren] festgelegt ist.
Einstellungsseite
[Stummschalten bei Schwenken/Neigung] S30VE
Geben Sie diese Einstellung an, wenn [Audioeingang] auf [Aktivieren] eingestellt ist. Wenn Sie [Stummschalten] auswählen,
wird der Audioeingang während Schwenk-/Neigevorgängen stummgeschaltet.
4
[Audiokommunikationsmodus]
Wählen Sie den Modus für Audioübertragung/-empfang aus.
[Halbduplex]
Sie können Pfeifen verhindern, das auftritt, wenn Mikrofon und Lautsprecher nahe beieinander sind. Es wird jedoch kein
Ton von der Kamera an den Viewer gesendet, während die Kamera Audio vom Viewer empfängt oder eine Audiodatei
wiedergegeben wird.
[Vollduplex]
Audio kann von der Kamera an den Viewer übertragen werden, auch während die Kamera Audio von Viewer empfängt.
Audioserver
Einstellungen für die Audioübertragung vom integrierten Mikrofon sowie für den Audioempfang vom Viewer zur Kamera.
[Audioübertragung von der Kamera]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um Audio vom integrierten Mikrofon an den Viewer zu übertragen.
[Aktivieren] kann nicht ausgewählt werden, wenn [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] > [Audioeingang] auf
[Deaktivieren] eingestellt ist.
Netzwerk
Audio
[Voice Activity Detection]
Wählen Sie hier aus, erkannt werden soll, dass vom Mikrofon kein Sound gesendet wird.
Ist die Funktion auf [Aktivieren] eingestellt, wird die Übertragung von Audiodaten ausgesetzt, solange kein Soundeingang
von der Kamera erfolgt. Mit dieser Funktion kann die Auslastung des verwendeten Netzwerks verringert werden.
[Audioempfang vom Viewer]
Wählen Sie diese Option aus, um Audio vom Kamera-Viewer und dem RM Viewer zu empfangen.
Audio kann von einem mit der Kamera verbundenen Lautsprecher mit Verstärker empfangen werden.
Netzwerk
Sound-Clip-Upload 1 bis 3
Sie können bis zu drei Sound-Clips hochladen, die bei Auslösung eines Ereignisses wiedergegeben werden.
133
Hinweis
Der Sound-Clip wird verwendet, wenn unter [Ereignis] > [Externe Geräteeingabe] (S. 148) oder [Ereignis] > [Intelligente Funktion] >
Registerkarte [Ereignis] (S. 176) die Audiowiedergabe eingestellt ist.
[Datei suchen]
Geben Sie den Sound-Clip an, den Sie hochladen möchten, und klicken Sie auf [Hinzufügen].
Um einen Sound-Clip hochladen zu können, muss er den folgenden Anforderungen entsprechen:
• Wiedergabelänge: Weniger als 20 Sekunden
• Dateiformat: „.wav“ (μ-law, PCM 8 Bit. Sampling-Frequenz 8000 Hz, Mono).
Die Installations-CD-ROM enthält im Verzeichnis „SOUND“ einen Muster-Sound-Clip.
Ist das Feld leer, wenn Sie auf [Übernehmen] klicken, wird der in der Kamera registrierte Sound-Clip gelöscht.
Um einen hochgeladenen Sound-Clip zu löschen, klicken Sie neben dem Namen des Sound-Clips auf [Löschen].
[Sound-Clip-Name]
Geben Sie den Namen des Sound-Clips ein, den Sie hochladen möchten.
Geben Sie unbedingt den Sound-Clip-Namen ein.
134
[Server] > [Server]
HTTP-, SNMP- und FTP-Servereinstellungen
Einstellungen für die Nutzung eines HTTP-Servers, SNMP-Servers, FTP-Servers oder für Zeitprüfungen von WS-Security.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• HTTP-Server
• SNMP-Server
• SNMP v1 und v2c Server
• SNMP v3 Server
• FTP-Server
• WS-Security
HTTP-Server
Festlegen der Authentifizierungsmethode und der HTTP-Anschlussnummer.
Wichtig
Wenn die Einstellung für [HTTP-Anschluss] oder [HTTPS-Anschluss] geändert wurde und Sie über den aktiven Webbrowser nicht mehr
auf die Kamera zugreifen können, wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie zum Übernehmen der Einstellung auf [OK].
Wenn Sie nicht mehr über den Webbrowser auf die Kamera zugreifen können, nachdem Sie die Kamera neu gestartet haben, werden
alle verfügbaren URI angezeigt, mit denen Sie die Verbindung mit der Kamera herstellen können.
Ist dies nicht möglich, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
[Authentifizierungsmethode]
Wählen Sie hier aus, welche Authentifizierungsmethode der HTTP-Server verwenden soll.
[HTTP-Anschluss]
Geben Sie hier eine HTTP-Anschlussnummer ein.
Im Normalfall sollten Sie [80] (Werksvoreinstellung) verwenden.
[HTTPS-Anschluss]
Geben Sie hier eine HTTPS-Anschlussnummer ein.
Im Normalfall sollten Sie [443] (Werksvoreinstellung) verwenden.
SNMP-Server
Konfiguration der SNMP-Einstellungen.
Hinweis
• Die Kamerainformationen, auf die vom SNMP-Manager verwiesen wird, sind schreibgeschützt.
• Verwenden Sie einen SNMP-Manager, der SNMP MIB2 und RFC1213 unterstützt.
[Verwenden von SNMP v1 und v2c]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, können Sie SNMP Version 1 und 2c verwenden, um die Kamerainformationen in einem
SNMP-Manager zu durchsuchen.
135
[Verwenden von SNMP v3]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, können Sie SNMP Version 3 verwenden, um die Kamerainformationen in einem
SNMP-Manager zu durchsuchen.
[Administrator-Kontaktdaten]
Geben Sie hier die Kontaktinformationen (E-Mail-Adresse usw.) des Kameraadministrators ein. Der SNMP-Manager kann
auf diese Informationen zugreifen.
[Name für die Administrationsfunktion]
Geben Sie hier den Kameranamen ein, der für die Verwaltung verwendet wird. Der SNMP-Manager kann auf diese
Informationen zugreifen.
Werden keine Angaben gemacht, wird der Name des Kameramodells verwendet.
[Installationsort]
Geben Sie hier eine Bezeichnung für den Installationsort der Kamera ein. Der SNMP-Manager kann auf diese Informationen
zugreifen.
SNMP v1 und v2c Server
[Community Name]
Wenn Sie [Aktivieren] für [SNMP Version 1 und 2c verwenden] auswählen, geben Sie den Communityname für die
Verwendung mit SNMP Version 1 und 2c ein. Die werksseitige Einstellung ist kein Eintrag.
SNMP v3 Server
[Benutzername]
Wenn Sie [Aktivieren] für [SNMP 3 verwenden] ausgewählt haben, legen Sie den Benutzernamen zur Verwendung mit
SNMP Version fest.
[Sicherheitsstufe]
Wählen Sie die Sicherheitsstufe für die Verwendung von SNMP 3 aus.
[Authentifizierungsalgorithmus]
Wenn [Authentifizierung aber keine Verschlüsselung] oder [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe]
ausgewählt wurde, wählen Sie den Authentifizierungsalgorithmus aus.
[Authentifizierungskennwort]
Wenn [Authentifizierung aber keine Verschlüsselung] oder [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe]
ausgewählt wurde, legen Sie das Authentifizierungskennwort fest.
[Verschlüsselungsalgorithmus]
Wenn [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe] ausgewählt wurde, wählen Sie den
Verschlüsselungsalgorithmus aus.
[Verschlüsselungskennwort]
Wenn [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe] ausgewählt wurde, legen Sie das
Verschlüsselungskennwort fest.
FTP-Server
[FTP-Server verwenden]
Die Einstellungen für die Verwendung eines FTP-Servers.
[Benutzername]
Legen Sie den Namen des Benutzers fest, für den FTP-Verbindungen erlaubt werden sollen.
[Kennwort]
Legen Sie das Kennwort des Benutzers fest, für den FTP-Verbindungen erlaubt werden sollen.
Wichtig
• Canon übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle oder Schäden, die bei bzw. aus der Verwendung der FTP-Software entstehen.
• Wenn Sie den Benutzername ändern, ändern Sie auch das Kennwort.
• Wenn Sie einen bereits im System verwendeten Benutzernamen festlegen, wird die Nachricht „Benutzername ist ungültig.“ angezeigt.
Wählen Sie in diesem Fall einen anderen Benutzernamen.
136
WS-Security
[Uhrzeit bei Authentifizierung prüfen]
Wählen Sie hier aus, ob die Uhrzeitinformationen der vom Client übermittelten Daten geprüft werden sollen.
4
Einstellungsseite
137
[Server] > [Video-Server]
Einstellungen für die Videoübertragung
Einstellungen für Clients, die sich mit einem Videoserver verbinden können.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Videoserver
Videoserver
[Maximale Anzahl von Clients]
Hier können Sie die maximale Anzahl von Clients eingeben, die gleichzeitig mit der Kamera verbunden werden können.
Bei Einstellung auf [0] können sich nur Administratoren verbinden.
Wichtig
Wenn viele Clients verbunden bzw. diese über eine SSL/TLS-Verbindung mit der Kamera verbunden sind, kann sich die Bildfrequenz des
Videos verlangsamen und das Audiosignal unterbrochen werden (wenn der Audioempfang von der Kamera aktiviert wurde).
[Länge der Warteschlange für die Kamerasteuerung]
Hier können Sie die maximale Länge der Warteschlange für Anforderungen von Kamerasteuerungsrechten durch Clients
vom Kamera-Viewer eingeben.
Bei Einstellung auf [0] können nur Administratoren zur Warteschlange für die Kamerasteuerung hinzugefügt werden.
[Maximale Verbindungszeit (Sekunden)]
Hier können Sie die maximale Zeitdauer (in Sekunden) festlegen, in der ein bestimmter Client eine Verbindung zur Kamera
herstellen kann.
Bei Einstellung auf [0] ist die Verbindungsdauer unbegrenzt.
[Maximale Steuerungszeit (Sekunden)]
Geben Sie die maximale Zeitdauer ein, für die der Kamera-Viewer Kamerasteuerungsrechte behalten kann.
138
[Server] > [RTP Server]
RTP-Einstellungen
Einstellen der Video- und Audioübertragung über RTP.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• RTP-Server
• Audio-Multicast
• RTP-Streaming 1 bis 5
RTP-Server
RTP aktivieren und Einstellen der RTSP-Authentifizierungsmethode und Anschlussnummer.
[RTP]
Wählen Sie diese Option aus, um RTP zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[RTSP-Authentifizierungsmethode]
Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode für RTSP aus. Da die RTSP-Authentifizierungsmethode unabhängig von der
HTTP-Authentifizierungsmethode konfiguriert wird, müssen Sie jede Authentifizierungsmethode separat konfigurieren.
[RTSP-Anschluss]
Geben Sie hier die RSTP-Anschlussnummer ein.
Im Normalfall sollten Sie [554] (Werksvoreinstellung) verwenden.
Audio-Multicast
Hier können Sie Multicast für die Audioübertragung festlegen.
[Multicast-Adresse]
Geben Sie die Multicast-Adresse für die Audioübertragung wie folgt ein:
IPv4: Zwischen 224.0.0.0 und 239.255.255.255.
IPv6: Eine Adresse, die mit ff00::/8 beginnt.
Stellen Sie IPv4 auf [0.0.0.0] und IPv6 auf [::0 (::)] ein, um Multicast zu deaktivieren.
[Multicast-Anschluss]
Geben Sie die Multicast-Portnummer für die Audioübertragung ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
[Multicast-TTL]
Geben Sie den effektiven Bereich für die Multicast-Übertragung ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
Die TTL (Time To Live), mit der der effektive Bereich der Multicast-Übertragung wiedergegeben wird, verringert sich jedes
Mal, wenn das Signal einen Router passiert. Wenn der Wert „0“ erreicht, kann das Signal den Router nicht mehr passieren
und übertragen werden.
Wenn TTL beispielsweise auf [1] festgelegt ist, beschränkt sich die Multicast-Übertragung ausschließlich auf das lokale
Segment und kann den Router nicht passieren, um übertragen zu werden.
139
RTP-Streaming 1 bis 5
Sie können jeden Stream für die RTP-Streamübertragung in einer RTP-Streaming 1- bis RTP-Streaming 5-Sitzung einstellen.
[Videoauflösung]
Wählen Sie das Videoformat (JPEG oder H.264) und die Videoauflösung des RTP-Streams aus.
Die Videoauflösungen für JPEG hängen von den Einstellungen unter [Videoauflösungssatz] (S. 95) ab.
Die Videoauflösungen für H.264 werden abhängig von den Einstellungen für [H.264(1)] und [H.264(2)] unter [Video] (S. 96)
bestimmt.
Zudem kann [H.264(2)] nicht für mehrere RTP-Streams ausgewählt werden.
[Bildfrequenz]
Geben Sie die Bildfrequenz ein, wenn der RTP-Stream ein JPEG-Video ist.
Diese Einstellung ist für H.264-Video nicht möglich. Die Einstellung für [Bildfrequenz] unter [Video] > [H.264(1)] bzw.
[H.264(2)] wird verwendet.
[Multicast-Adresse]
Geben Sie die Multicast-Adresse für RTP-Streaming wie folgt ein:
IPv4: Zwischen 224.0.0.0 und 239.255.255.255.
IPv6: Eine Adresse, die mit ff00::/8 beginnt.
Geben Sie für IPv4 [0.0.0.0] und für IPv6 [::0(::)] ein, um Multicast zu deaktivieren.
[Multicast-Anschluss]
Geben Sie die Multicast-Portnummer für RTP-Streaming ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
[Multicast-TTL]
Geben Sie den effektiven Bereich für die Multicast-Übertragung von RTP-Streams ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
Die TTL (Time To Live), mit der der effektive Bereich der Multicast-Übertragung wiedergegeben wird, verringert sich jedes
Mal, wenn das Signal einen Router passiert. Wenn der Wert „0“ erreicht, kann das Signal den Router nicht mehr passieren
und übertragen werden.
Wenn TTL beispielsweise auf [1] festgelegt ist, beschränkt sich die Multicast-Übertragung ausschließlich auf das lokale
Segment und kann den Router nicht passieren, um übertragen zu werden.
[Audioübertragung]
Wählen Sie aus, ob die Audioübertragung für RTP-Streaming verwendet werden soll.
[Aktivieren] kann nicht ausgewählt werden, wenn [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] > [Audioeingang] auf
[Deaktivieren] eingestellt ist.
Hinweis
• Die RTP-Streaming-URL
rtsp://IP Address:Port Number/rtpstream/config1(to 5)=r|u|m
[=r|u|m] ist optional und kann ausgelassen werden. Legen Sie, wenn angegeben, nur eine Option fest.
r: Fordert RTP über TCP an
u: Fordert RTP über UDP an
m: Fordert Multicast an
Beispiel: RTP-Streaming 1-Anforderung mit RTP über TCP
rtsp://192.168.100.1:554/rtpstream/config1=r
Vorsicht: Beachten Sie, dass der tatsächliche Betrieb von der RTP-Client-Anwendung abhängig ist und die URL demzufolge nicht
unbedingt die Übertragungsmethode angibt.
• Wenn H.264 ausgewählt ist, werden die Bitratenkontrolle und die Videoqualität jeweils über [Video] eingestellt (S. 96).
• Die Einstellungen für [Videoverteilung] und [Audioverteilung] unter [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] >
[Benutzerberechtigung] werden bei RTP nicht verwendet.
• RTP-Streams können möglicherweise nicht auf Systemen angezeigt werden, die einen Proxyserver oder eine Firewall verwenden.
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Systemadministrator.
• Wenn Hostzugriffsbeschränkungen für einen Client angewendet werden, während dieser das Streaming mit RTP über UDP ausführt,
kann es wenige bis mehrere zehn Sekunden dauern, bis das Streaming eingestellt wird.
• Unabhängig von der Einstellung für [Video und Audio] > [Audio] > [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] wird RTPStream-Audio verwendet.
140
[Videoaufzeichnung] > [Hochladen]
HHTTP- und FTP-Upload-Einstellungen
Einstellungen für den Video-Upload via HTTP oder FTP bei Auslösung eines Ereignisses.
Konfigurieren Sie die HTTP- und FTP-Servereinstellungen für den Upload unter [Server] > [Server] (S. 135).
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Videoaufzeichnungseinstellung
• Allgemeine Upload-Einstellungen
• HTTP-Upload
• FTP-Upload
Wichtig
• Während der Verwendung der Upload-Funktion bzw. der Aufzeichnung auf der Speicherkarte sind die folgenden Einstellungen für
jedes Ereignis erforderlich:
– Einstellungen für [Videoaufzeichnung] konfiguriert mit [Ereignis] > [Timer].
– Unter [Ereignis] > [Externes Gerät], [Audioerkennung] und [Verkn. Ereignis] konfigurierte Einstellungen für [Videoaufzeichnung]
– Die Einstellung in der Registerkarte [Ereignis] der intelligenten Funktion (S. 176).
• Während der Verwendung der Upload-Funktion bzw. der Aufzeichnung auf der Speicherkarte, dürfen die Einstellungen auf der
[Einstellungsseite] nicht geändert werden. Anderenfalls wird die Upload-Funktion bzw. die Aufzeichnung auf der Speicherkarte
möglicherweise unterbrochen.
• Wenn Sie eine HTTP- oder FTP-Upload-Funktion zusammen mit E-Mail-Benachrichtigungen durch Text und Video verwenden, stellen
Sie [Videoeinstellungen] > [JPEG] > [Videoauflösung: Upload/Speicherkarte] (S. 96) auf eine kleine Größe.
• Der HTTP-Upload mit SSL/TLS wird nicht unterstützt.
• Ist die Kamera so konfiguriert, dass sie kontinuierlich Uploads durchführt oder E-Mail-Benachrichtigungen sendet, werden je nach
Videoauflösung und Netzwerkbedingungen evtl. nicht alle Videobilder und E-Mails gesendet. In diesem Fall wird eine Meldung in das
Protokoll eingetragen (S. 201).
• Wenn das Ziel für HTTP/FTP-Uploads oder E-Mail-Benachrichtigungen ein Windows-Betriebssystem ist, wird die Kommunikation über
IPsec nicht unterstützt.
Videoaufzeichnungseinstellung
Hier legen Sie fest, ob bei Auslösung eines Ereignisses das Kameravideo über HTTP oder FTP hochgeladen oder auf eine
Speicherkarte aufgezeichnet wird.
Sie können diese Einstellung auch im Untermenü [Speicherkarte] (S. 194) festlegen. Sie wird dann hier unter
[Videoaufzeichnungseinstellung] übernommen.
[Videoaufzeichnungsaktion]
Wählen Sie [Upload] aus, um Videos hochzuladen.
Allgemeine Upload-Einstellungen
Hier werden die Upload-Methode und das Videoformat für den Upload eingestellt.
[Upload]
Wählen Sie hier aus, ob der Upload über HTTP oder FTP erfolgen soll.
141
[Videoformat]
Hier können Sie das Videoformat für den Upload auswählen.
Die Videoauflösung und -qualität des hochgeladenen Videos wird durch die unter [Video] festgelegten Einstellungen
bestimmt (S. 95).
Wichtig
• Für H.264(1) oder H.264(2) müssen unter [Video] > [H.264(1)] (S. 96) oder H.264(2) (S. 97) folgende Einstellungen konfiguriert werden:
– [Bitratenkontrolle]: [Bitratenkontrolle verwenden]
– [Zielbitrate (kbit/s)]: [3072] oder weniger
– [I-Bildintervall (Sek.)]: [0,5], [1] oder [1,5]
• Sie können kein anderes H.264-Format auswählen als in [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] > [Videoformat] festgelegt ist (S. 195).
[Bildfrequenz]
Geben Sie die maximale Bildfrequenz für das hochzuladende Video ein, wenn das [Videoformat] auf [JPEG] festgelegt ist.
[Puffer vor Ereignis (Anzahl Einzelbilder)] (JPEG)/[Puffer vor Ereignis (Sek.)] (H.264)
Geben Sie die Anzahl der Einzelbilder oder Sekunden des Videos ein, die vor dem Ereignis gepuffert werden sollen.
Geben Sie unter [Videoformat] die maximale Anzahl an Einzelbildern bei der Option [JPEG] oder die maximale Anzahl
Sekunden bei der Option [H.264(1)] oder [H.264(2)] ein.
[Puffer nach Ereignis (Anzahl Einzelbilder)] (JPEG)/[Puffer nach Ereignis (Sek.)] (H.264)
Geben Sie die Anzahl der Einzelbilder oder Sekunden des Videos ein, die nach dem Ereignis gepuffert werden sollen.
Geben Sie unter [Videoformat] die maximale Anzahl an Einzelbildern bei der Option [JPEG] oder die maximale Anzahl
Sekunden bei der Option [H.264(1)] oder [H.264(2)] ein.
Wichtig
Die maximale Größe des Videopuffers beträgt ca. 5 MB. Bei hoher Videoauflösung werden die Werte für Bildfrequenz und die Puffer vor
und nach dem Ereignis u. U. nicht erreicht.
Wenn die Pufferung nicht wie angegeben durchgeführt werden kann, wird eine Meldung in das Protokoll eingetragen (S. 201).
Vergewissern Sie sich, dass keine Meldungen im Protokoll angezeigt werden.
Hinweis
Wenn die Server- oder Netzwerkauslastung aufgrund der Upload-Einstellungen steigt, sinkt möglicherweise die Videobildfrequenz.
Konfigurieren Sie in diesem Fall die folgenden Einstellungen neu, um die Größe und Häufigkeit der hochgeladenen Daten zu reduzieren.
• Stellen Sie unter [Videoauflösung: Upload/Speicherkarte] für [JPEG] einen niedrigeren Wert ein (S. 96).
• Reduzieren Sie bei [Puffer vor Ereignis] oder [Puffer nach Ereignis] die Anzahl an Einzelbildern oder Sekunden.
• Wenn [Lautstärkeerkennungsereignis] aktiviert ist, deaktivieren Sie [Vorgang bei EIN-Ereignis], [Vorgang bei AUS-Ereignis] oder
[Vorgang während EIN-Ereignis] (S. 150).
• Deaktivieren Sie auf der Registerkarte [Ereignis] der intelligenten Funktion [Vorgang bei EIN-Ereignis], [Vorgang bei AUS-Ereignis] oder
den [Erkennungsmodusbetrieb] (S. 176)
• Wenn [Eingabeereignis von externem Gerät] aktiviert ist, deaktivieren Sie [Vorgang bei aktivem Ereignis], [Vorgang bei inaktivem
Ereignis] oder [Vorgang während eines aktiven Ereignisses] (S. 148).
• Wenn [Timer-Ereignis] aktiviert ist, erhöhen Sie den Wert für das [Wiederholungsintervall] (S. 152).
HTTP-Upload
Einstellungen für die HTTP-Upload-Funktion, wenn [Upload] auf [HTTP-Upload] festgelegt ist.
Die Funktion HTTP-Upload sendet HTTP-Benachrichtigungen oder HTTP-Benachrichtigungen mit angehängten Bildern, je
nach Netzwerkkameraereignis.
Informationen über die Funktion HTTP-Upload und dazugehörige Einstellungen sind beim Kundendienst von Canon erhältlich.
[Benachrichtigung]
Legen Sie fest, ob bei Verwenden des HTTP-Uploads nur Benachrichtigungen mit Ereignisinformationen oder
Benachrichtigungen mit Videos gesendet werden sollen.
[URI]
Geben Sie die URI des HTTP-Servers ein, auf den der Upload erfolgen soll.
[Benutzername], [Kennwort]
Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für die Authentifizierung ein.
Digestauthentifizierung wird nicht unterstützt.
142
[Proxyserver]
Wenn Sie einen Proxyserver verwenden, geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse der Proxyservers ein.
[Proxyport]
Wenn Sie einen Proxyserver verwenden, geben Sie die Portnummer der Proxyservers ein.
[Proxybenutzername], [Proxykennwort]
Hier können Sie Eingaben machen, wenn Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für den Proxyserver verwenden
möchten.
Digestauthentifizierung wird nicht unterstützt.
[HTTP-Uploadtest]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen Uploadtest auf Basis der aktuellen Einstellungen durchzuführen.
Es wird nur ein einzelnes JPEG-Bild hochgeladen, doch Sie brauchen zu diesem Zeitpunkt nicht auf [Übernehmen] zu
klicken. Klicken Sie nach Eingabe eines Kennworts erst auf [Ausführen] und anschließend auf [Übernehmen].
4
Einstellungsseite
[Parameter (Abfragezeichenfolge)]
Geben Sie hier die Anforderungsparameter ein.
Parameter können mit dem Zeichen „%” angegeben werden (S. 204).
Wichtig
Geben Sie [Proxyserver], [Proxyport], [Proxybenutzername] und das [Proxykennwort] ein, wenn die Verbindung über einen Proxyserver
hergestellt wird.
FTP-Upload
Einstellungen für die FTP-Upload-Funktion, wenn [Upload] auf [FTP-Upload] festgelegt ist.
[Benachrichtigung]
Hier wird [FTP-Videodaten-Upload] festgelegt.
[FTP-Server]
Geben Sie den Hostnamen bzw. die IP-Adresse des FTP-Servers ein.
[Benutzername], [Kennwort]
Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für die Authentifizierung ein.
[PASV-Modus]
Wählen Sie aus, ob bei der Verbindung mit einem FTP-Server der PASV-Modus verwendet werden soll.
[Datei-Uploadpfad]
Geben Sie einen Remotepfad (Verzeichnisnamen) zum Hochladen der Videodateien ein.
[Dateibenennung]
Wählen Sie Regel für die Benennung der Upload-Datei aus.
[JJJJMMTTHHMMSSms]
Der Video-Upload verwendet das Dateiformat „{Jahr}{Monat}{Tag}{Stunde}{Minute}{Sekunde}{Millisekunde}.jpg“.
(Beispiel: 20160123112122000.jpg)
[JJJJMMTT Verzeichnis/HHMMSSms]
Zuerst wird das Unterverzeichnis „{Jahr}{Monat}{Tag}“ erstellt. Beim anschließenden Upload wird für die Videodatei der
Name „{Stunde}{Minute}{Sekunde}{Millisekunde}.jpg“ generiert.
(Beispiel: 20160123/112122000.jpg)
[Schleife]
Die Namen der Videodateien werden aus fortlaufenden Nummern gebildet; die Zählung beginnt bei „0000“ und wird bis
zu dem Wert fortgesetzt, der unter [Maximale Anzahl von Schleifen] angegeben ist. (Beispiel: 0000.jpg, 0001.jpg) Die
Zahl beginnt wieder bei „0000“, wenn die maximale Anzahl von Schleifen erreicht wurde.
Da FTP-Server den Datei-Upload mit bestehenden Dateinamen unterschiedlich verwalten (siehe unten), müssen Sie
unbedingt die Spezifikationen des FTP-Servers prüfen, bevor Sie diese Einstellung vornehmen.
• Vorhandenen Dateinamen überschreiben
• Die Datei automatisch unter einem anderen Namen speichern
• Einen Fehler generieren
143
[Maximale Anzahl von Schleifen]
Geben Sie bei Auswahl der Einstellung [Schleife] unter [Dateibenennung] hier die maximale Anzahl von Schleifen ein.
[Benutzereinstellung]
Der Video-Upload erfolgt entsprechend der Einstellung für Dateibenennung unter [Name des zu erstellenden
Unterverzeichnisses] und [Name der zu erstellenden Datei].
[Name des zu erstellenden Unterverzeichnisses], [Name der zu erstellenden Datei]
Geben Sie hier den Namen des zu erstellenden Unterverzeichnisses und den gewünschten Dateinamen ein, wenn
[Dateibenennung] auf [Benutzereinstellung] festgelegt ist.
Hierfür dürfen „%“-Zeichen verwendet werden (siehe S. 204).
[FTP-Uploadtest]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen Uploadtest auf Basis der aktuellen Einstellungen durchzuführen.
Es wird nur ein einzelnes JPEG hochgeladen, doch Sie brauchen zu diesem Zeitpunkt nicht auf [Übernehmen] zu klicken.
Klicken Sie nach Eingabe eines Kennworts erst auf [Ausführen] und anschließend auf [Übernehmen].
144
[Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Benachrichtigung]
Einstellen der E-Mail-Benachrichtigung
Einstellungen für den Versand einer E-Mail-Benachrichtigung an einen festgelegten Empfänger bei Auslösung eines
Ereignisses.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• E-Mail-Benachrichtigung
4
Einstellungsseite
E-Mail-Benachrichtigung
Legen Sie hier den für die E-Mail-Benachrichtigungen zu verwendenden Mailserver sowie den Inhalt der zu versendenden
E-Mails fest.
[Benachrichtigung]
Der [Betreff] und die [Nachricht] sind in Textform.
Wenn Sie [Text mit Bild] festlegen, wird ein unmittelbar vor dem Ereignis aufgenommenes Bild (JPEG-Format) angefügt.
[E-Mail-Einstellungen kopieren]
Hier können Sie die E-Mail-Einstellungen kopieren, die unter [Wartung] > [Protokoll] > [Protokollbenachrichtigungen]
(S. 201) verwendet werden. Das Kennwort wird jedoch nicht kopiert.
[Mailservername]
Geben Sie den Hostnamen bzw. die IP-Adresse des SMTP-Servers ein.
[Mailserverport]
Geben Sie die Anschlussnummer für den SMTP-Server ein.
[Absender (From)]
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Absenders ein.
[Empfänger (To)]
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein.
[Authentifizierung]
Wählen eine für den Ziel-SMTP-Server geeignete Authentifizierungsmethode aus.
[Benutzername], [Kennwort], [POP-Server]
Geben Sie den für die Authentifizierung erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein. Geben Sie außerdem
den Hostnamen des POP-Servers bzw. die IP-Adresse ein, wenn die E-Mail-Authentifizierung auf [POP vor SMTP]
festgelegt ist.
[Benutzername], [Kennwort]
Geben Sie den für die Authentifizierung erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein, wenn die E-MailAuthentifizierung auf [SMTP-AUTH] festgelegt ist.
[Betreff]
Geben Sie den Betreff der E-Mail ein (alphanumerische Zeichen).
145
[Nachricht]
Geben Sie die (Text-)Nachricht der E-Mail ein (alphanumerische Zeichen).
Parameter dürfen mit dem „%“-Zeichen angegeben werden (S. 204).
[E-Mail-Benachrichtigungstest]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen E-Mail-Benachrichtigungstest auf Basis der aktuellen Einstellungen durchzuführen.
Es ist nicht erforderlich, zuvor auf [Übernehmen] zu klicken. Klicken Sie nach Eingabe eines Kennworts erst auf [Ausführen]
und anschließend auf [Übernehmen].
146
[Ereignis] > [Externes Gerät]
Einstellungen für durch externe Geräteeingabe ausgelöste
Vorgänge
Einstellungen für durch externe Geräteausgabe oder externe Geräteeingabe ausgelöste Ereignisse.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Externe Geräteausgabe
• Eingang für externe Geräte
Externe Geräteausgabe
Hier stellen Sie die Funktionen für die Ausgabe an das externe Gerät ein.
Hinweis
Die Ausgabe an ein externes Gerät kann unter [Ausgang für ext. Geräte] des Kamera-Viewers zwischen aktiv und inaktiv umgeschaltet
werden (S. 76).
[Betriebsmodus]
Wählen Sie hier aus, ob die Ausgangsanschlüsse im Normalfall offen oder geschlossen sein sollen.
Wenn Sie [Schließer] festlegen, tritt ein aktives Ereignis auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses schließt.
Ein inaktives Ereignis tritt auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses öffnet.
Wenn Sie [Öffner] festlegen, tritt ein aktives Ereignis auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses öffnet. Ein
inaktives Ereignis tritt auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses schließt.
Schließer
Status bei aktivem Ereignis
1 (Der Anschluss ist geschlossen.)
Status bei inaktivem Ereignis
0 (Der Anschluss ist offen.)
Öffner
Status bei inaktivem Ereignis
1 (Der Anschluss ist geschlossen.)
Status bei aktivem
0 (Der Anschluss ist offen.)
[Aktives Ausgabeformat]
Wählen Sie das Ausgabeformat aus, wenn die externe Geräteausgabe aktiv ist.
[Impulsausgabedauer (Sek.)]
Geben Sie die Ausgabedauer (Sek.) ein, wenn [Aktives Ausgabeformat] auf [Impuls] eingestellt ist.
147
Wichtig
Wenn [Aktives Ausgabeformat] auf [Impuls] eingestellt ist und ein Timer verwendet wird (S. 152), wird eine Kontaktausgabe nur einmalig
beim Timerstart gesteuert.
Eingang für externe Geräte
Sie können die auszuführende Aktion beim Auslösen eines Eingangsereignisses von einem externen Gerät festlegen.
Hinweis
Ein Symbol im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers zeigt an, wenn ein Eingabeereignis von externem Gerät
vorliegt (S. 76).
[Eingabeereignis von externem Gerät]
Hier wählen Sie aus, ob Eingaben von einem externen Gerät (z. B. von einem verbundenen Sensor), als Ereignis verwendet
werden sollen.
[Betriebsmodus]
Wählen Sie den Stromkreiszustand passend zu dem Signal aus, das von dem verbundenen externen Gerät eingeht.
Wenn [Schließer] eingestellt ist, kommt es zu einem aktiven Ereignis, sobald die Anschlüsse des externen Geräts
geschlossen werden. Zu einem inaktiven Ereignis kommt es, wenn die Anschlüsse offen sind.
Wenn [Öffner] eingestellt ist, kommt es zu einem aktiven Ereignis, sobald die Anschlüsse des externen Geräts geöffnet
werden. Zu einem inaktiven Ereignis kommt es, wenn die Anschlüsse schließen.
[Vorgang bei aktivem Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein aktives Ereignis ausgelöst wird.
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung], [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] gemäß der jeweiligen
Einstellung ausgeführt, wenn ein aktives Ereignis ausgelöst wird.
[Vorgang bei inaktivem Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein inaktives Ereignis ausgelöst wird.
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung], [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] gemäß der jeweiligen
Einstellung ausgeführt, wenn ein inaktives Ereignis abgeschlossen wird.
[Vorgang während eines aktiven Ereignisses]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang während eines aktiven Ereignisses ausgeführt werden soll. Dies lässt sich nur
einstellen, wenn bei [Vorgang bei aktivem Ereignis] [Aktivieren] eingestellt ist.
Wenn [Aktivieren] festgelegt ist, werden [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] während des aktiven Ereignisses gemäß
der jeweiligen Einstellung ausgeführt.
[Voreinstellung] S30VE S910F
Wenn Sie eine Voreinstellung festlegen, wird der Kamerawinkel bei Auslösung eines Eingabeereignisses von externem
Gerät automatisch in die voreingestellte Position bewegt.
Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 118).
Wichtig S30VE S910F
Wenn die Kamera an eine in den Einstellungen von [Voreinstellung] angegebene Position bewegt wird, werden die
Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine
andere Anwendung für die Kamerasteuerung erhalten hat.
[Videoaufzeichnung]
Legen Sie fest, ob abhängig von einem Ereignis eine Videoaufzeichnung erfolgen soll.
Wenn Sie [Aktivieren] ausgewählt haben und ein Eingabeereignis von externem Gerät ausgelöst wird, wird das Video an
das unter [Videoaufzeichnung] > [Hochladen] > [Videoaufzeichnungsaktion] festgelegte Aufzeichnungsziel übertragen
(S. 141).
[E-Mail-Benachrichtigung]
Legen Sie fest, ob abhängig von einem Ereignis eine E-Mail-Benachrichtigung verschickt werden soll.
Ist die Einstellung [Aktivieren] ausgewählt, wird die E-Mail-Benachrichtigung bei Auslösung eines Eingabeereignisses von
externem Gerät ausgeführt.
Um die E-Mail-Benachrichtigung nutzen zu können, müssen Sie vorab [Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Benachrichtigung]
(S. 145) einstellen.
148
[Externe Geräteausgabe für aktives Ereignis]
Legen Sie fest, ob die externe Geräteausgabe aktiv oder inaktiv ist, wenn ein aktives Ereignis ausgelöst wird.
[Externe Geräteausgabe für inaktives Ereignis]
Legen Sie fest, ob die externe Geräteausgabe aktiv oder inaktiv ist, wenn ein inaktives Ereignis ausgelöst wird.
[Audiowiedergabe bei aktivem Ereignis]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird der unter [Sound-Clip] festgelegte Sound-Clip bei aktiven Ereignissen für die externe
Geräteeingabe wiedergegeben.
[Sound-Clip]
Wählen Sie den Sound-Clip aus, wenn bei [Audiowiedergabe bei aktivem Ereignis] oder [Audiowiedergabe bei
inaktivem Ereignis] die Einstellung [Aktivieren] festgelegt wurde.
Sie müssen den Sound-Clip vorab unter [Video und Audio] > [Audio] mit Sound-Clip-Upload 1 bis 3 (S. 133) registrieren.
4
Einstellungsseite
[Audiowiedergabe bei inaktivem Ereignis]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird der unter [Sound-Clip] festgelegte Sound-Clip bei inaktiven Ereignissen für die
externe Geräteeingabe wiedergegeben.
[Lautstärke]
Geben Sie die Lautstärke des Sound-Clips ein.
[Tag/Nacht-Wechsel]
Wählen Sie das Verhalten für den Tag/Nacht-Moduswechsel, wenn ein externes Geräteeingabeereignis ausgelöst wird.
Wenn [Zum Tagmodus wechseln] eingestellt ist, wird bei Auslösung eines aktiven Ereignisses zum Tagmodus und bei
Auslösung eines inaktiven Ereignisses zum Nachtmodus gewechselt.
Wenn [Zum Nachtmodus wechseln] eingestellt ist, wird bei Auslösung eines aktiven Ereignisses zum Nachtmodus und bei
Auslösung eines inaktiven Ereignisses zum Tagmodus gewechselt.
Wichtig
• Wenn [Kamera] > [Anfangseinst.] > [Tag/Nacht] auf [Auto] eingestellt ist (S. 109), erfolgt der [Tag/Nacht-Wechsel] nicht, wenn ein
Eingabeereignis von externem Gerät ausgelöst wird.
• Wenn die Einstellungen [Tag/Nacht-Wech.] zwischen Tag/Nacht wechseln, werden die Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst
wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine andere Anwendung für die Kamerasteuerung
erhalten hat.
149
[Ereignis] > [Audioerkennung]
Einstellungen für durch eine ungewöhnliche Audioeingabe
ausgelöste Vorgänge
Ein Audioeingang über das integrierte Mikrofon (z. B. laute Geräusche oder Schreie) oder auch das Ausbleiben eines
erwarteten Audioeingangs können Vorgänge (z. B. eine Videoaufzeichnung oder E-Mail-Benachrichtigung) auslösen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Lautstärkeerkennung
Wichtig
Weitere Informationen zur Audioerkennung finden Sie unter „Sicherheitshinweise zu den integrierten Kamerafunktionen und der
mitgelieferten Software“ (S. 8) in „Sicherheitshinweise“.
Hinweis
Sie können den Status der Audioerkennung im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers prüfen (S. 77).
Lautstärkeerkennung
Ein Lautstärkeerkennungsereignis wird ausgelöst, wenn erkannt wird, dass die Lautstärke des Audioeingangs über oder
unter dem als Bezugslautstärke eingestellten Wert liegt.
Legen Sie fest, unter welchen Bedingungen ein Lautstärkeerkennungsereignis ausgelöst wird und welche Vorgänge bei
bestimmten Ereignissen ausgeführt werden sollen.
Wichtig
• Die Lautstärkeerkennung wird vorübergehend deaktiviert, wenn ein Ereignis die Wiedergabe eines Sound-Clips verursacht oder wenn
Audio vom Viewer übertragen wird.
• Wenn [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] > [Stummschalten bei Schwenken/Neigung] auf [Stummschalten] eingestellt
ist, wird die Lautstärkeerkennung vorübergehend deaktiviert. S30VE
[Lautstärkeerkennungsereignis]
Wählen Sie hier aus, ob Lautstärkeerkennungsereignisse verwendet werden sollen.
[Aktivieren] kann nicht ausgewählt werden, wenn [Video und Audio] > [Audio] > [Allgemeiner Sound] > [Audioeingang] auf
[Deaktivieren] eingestellt ist.
[Erkennungskriterien]
Hier wählen Sie die Kriterien für die Auslösung eines Lautstärkeerkennungsereignisses aus.
[Bezugslautstärke]
Geben Sie die für die Erkennung zu verwendende Bezugslautstärke ein.
Legen Sie die Bezugslautstärke fest, indem Sie einen praktischen Test durchführen und dabei die [Momentane Lautstärke]
prüfen, bevor Sie die Einstellung konfigurieren.
150
Hinweis
• Konfigurieren Sie die Einstellungen der [Bezugslautstärke] neu, wenn Sie die Einstellungen in [Video und Audio] > [Audio] >
[Allgemeiner Sound] > [Tiefpassfilter] (S. 133) ändern.
• Wenn eine niedrige Einstellung für die [Bezugslautstärke] angegeben ist, kann die Kamera fälschlicherweise eine Erkennung für durch
Zoom oder Fokus verursachte Geräusche auslösen. S30VE S910F
[Momentane Lautstärke]
Die momentane Lautstärke wird in der Statusleiste angezeigt.
Die unter [Bezugslautstärke] eingestellte Stufe ist durch eine rote Markierung gekennzeichnet. Lautstärkestufen unter dem
Bezugswert werden blau und Lautstärkestufen über dem Bezugswert werden rot angezeigt.
[Vorgang bei EIN-Ereignis]
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung], [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] gemäß der jeweiligen
Einstellung ausgeführt, wenn ein Lautstärkeerkennungsereignis (EIN-Ereignis) ausgelöst wird.
Einstellungsseite
[Dauer der Erkennungskriterien (Sek.)]
Wenn die Kriterien für die Lautstärkeerkennung für die jeweils eingestellte Dauer oder länger erfüllt sind, wird ein EIN-Ereignis
ausgelöst.
4
[Vorgang bei AUS-Ereignis]
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung], [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] gemäß der jeweiligen
Einstellung ausgeführt, wenn ein Lautstärkeerkennungsereignis (AUS-Ereignis) abgeschlossen wird.
[Vorgang während EIN-Ereignis]
Hier legen Sie fest, welche Aktion während eines EIN-Ereignisses durchgeführt werden soll. Dies lässt sich nur einstellen,
wenn unter [Vorgang bei EIN-Ereignis] [Aktivieren] eingestellt ist.
Bei Auswahl von [Aktivieren] werden [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] während des Lautstärkeerkennungsereignisses
gemäß der jeweiligen Einstellung ausgeführt.
[Voreinstellung] S30VE S910F
Wenn Sie eine Voreinstellung festlegen, wird der Kamerawinkel bei Auslösung eines Lautstärkeerkennungsereignisses
automatisch in die voreingestellte Position bewegt.
Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 118).
Wichtig S30VE S910F
Wenn die Kamera durch ein Lautstärkeerkennungsereignis ausgelöst und an eine in den Einstellungen von [Voreinstellung] angegebene
Position bewegt wird, werden die Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über
den Kamera-Viewer oder eine andere Anwendung für die Kamerasteuerung erhalten hat.
[Videoaufzeichnung]
Wählen Sie hier aus, ob abhängig von einem Lautstärkeerkennungsereignis eine Videoaufzeichnung erfolgen soll.
Wenn Sie [Aktivieren] ausgewählt haben und ein Lautstärkeerkennungsereignis ausgelöst wird, wird das Video an das unter
[Videoaufzeichnung] > [Hochladen] > [Videoaufzeichnungsaktion] festgelegte Aufzeichnungsziel übertragen (S. 141).
[E-Mail-Benachrichtigung]
Wählen Sie hier aus, ob abhängig von dem Lautstärkeerkennungsereignis eine E-Mail-Benachrichtigung verschickt
werden soll.
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird bei Auslösung eines Lautstärkeerkennungsereignisses eine E-Mail-Benachrichtigung
verschickt.
Um die E-Mail-Benachrichtigung nutzen zu können, müssen Sie vorab [Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Benachrichtigung]
(S. 145) einstellen.
[Externe Geräteausgabe für EIN-Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang an der externen Geräteausgabe ausgeführt werden soll, wenn ein EIN-Ereignis
ausgelöst wird.
[Externe Geräteausgabe für AUS-Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang am Ausgang für externes Gerät ausgeführt werden soll, wenn ein AUS-Ereignis
ausgelöst wird.
151
[Ereignis] > [Timer]
Einstellungen für durch den Timer ausgelöste Vorgänge
Die Timerfunktion kann Ereignisse generieren, die regelmäßig Vorgänge wie Videoaufzeichnungen oder
E-Mail-Benachrichtigungen auslösen.
Sie können die folgenden zwei Timertypen einstellen:
• Kontinuierlich für 24 Stunden von der festgelegten Zeit an
• Nur innerhalb einer festgelegten Zeit
Sie können beide Typen so einstellen, dass Timer-Ereignisse regelmäßig ausgelöst werden.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Timer 1 bis 4
• Vorgang
Timer 1 bis 4
Sie können bis zu vier Timer-Ereignisse registrieren.
[Timer-Ereignis]
Wählen Sie aus, ob ein Timer-Ereignis verwendet werden soll.
[Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich]
Wenn Sie [Aktivieren] eingestellt haben, wird das Timer-Ereignis für eine Dauer von 24 Stunden in dem unter
[Wiederholungsintervall] festgelegten Intervall wiederholt und beginnt zu dem unter [Startzeit] festgelegten Zeitpunkt.
Bei Einstellung auf [Aktivieren] können nur Videoaufzeichnungsvorgänge ausgeführt werden.
[Startzeit]
Hier können Sie die Startzeit des Timer-Ereignisses im 24-Stunden-Format eingeben. Das Timer-Ereignis wird zur Startzeit
ausgelöst.
[Endzeit]
Wenn [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] festgelegt ist, geben Sie die Endzeit für das TimerEreignis im 24-Stunden-Format ein.
[Wiederholungsintervall]
Wählen Sie ein Wiederholungsintervall für Timer-Ereignisse. Das Timer-Ereignis wird in den ausgewählten Intervallen
ausgelöst.
Vorgang
Legen Sie fest, welche Vorgänge bei der Auslösung von Timer-Ereignissen ausgeführt werden sollen.
[Voreingestellte Startzeit] S30VE S910F
Wenn Sie [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] einstellen und eine Voreinstellung festlegen, wird der
Kamerawinkel zu dem unter [Startzeit] eingestellten Zeitpunkt automatisch in die voreingestellte Position bewegt.
Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 118).
Wichtig S30VE S910F
Wenn die Kamera an eine in den Einstellungen von [Voreingestellte Startzeit] angegebene Position bewegt wird, werden die
Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine
andere Anwendung für die Kamerasteuerung erhalten hat.
152
[Videoaufzeichnung]
Wählen Sie aus, ob abhängig von einem Timer-Ereignis eine Videoaufzeichnung erfolgen soll.
Wenn Sie [Aktivieren] ausgewählt haben und ein Timer-Ereignis ausgelöst wird, wird das Video an das unter
[Videoaufzeichnung] > [Hochladen] > [Videoaufzeichnungsaktion] festgelegte Aufzeichnungsziel übertragen (S. 141).
[E-Mail-Benachrichtigung]
Wenn die [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] eingestellt ist, können Sie auswählen, ob abhängig
vom Timer-Ereignis eine E-Mail-Benachrichtigung verschickt werden soll.
Wenn [Aktivieren] ausgewählt ist, wird bei Auslösung eines Timer-Ereignisses die E-Mail-Benachrichtigung ausgeführt.
Um die E-Mail-Benachrichtigung nutzen zu können, müssen Sie vorab [Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Benachrichtigung]
(S. 145) einstellen.
[Tag/Nacht-Wechsel]
Wurde die [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] eingestellt, wählen Sie aus, wie der Tag-/Nachtmodus
bei Auslösung eines Timer-Ereignisses gewechselt wird. Diese Funktion kann nur mit [Timer 1] eingestellt werden.
Wählen Sie [Zum Tagmodus wechseln], um zum Startzeitpunkt zum Tagmodus zu wechseln und zum Endzeitpunkt zum
Nachtmodus zu wechseln.
Wählen Sie [Zum Nachtmodus wechseln], um zum Startzeitpunkt zum Nachtmodus zu wechseln und zum Endzeitpunkt
zum Tagmodus zu wechseln.
[Wiederholungsintervall] wird nicht unterstützt.
Einstellungsseite
[Externe Geräteausgabe]
Wurde [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] eingestellt, legen Sie fest, ob die externe
Geräteausgabe während der [Startzeit] und [Endzeit] eines Timers aktiv oder inaktiv sein soll.
[Wiederholungsintervall] wird nicht unterstützt.
4
Wichtig
• Wenn Sie [Startzeit] und [Endzeit] einstellen und mit [Voreingestellte Startzeit] eine Voreinstellung auswählen, erhält die in [Kamera] >
[Voreinstellung] > [Kameraeinstellungen] > [Tag/Nacht] (S. 118) festgelegte Tag/Nacht-Einstellung Vorrang. Auch wenn Sie daher
bei [Tag/Nacht-Wech.] [Zum Tagmodus wechseln] oder [Zum Nachtmodus wechseln] einstellen, wird die Einstellung für den
[Tag/Nacht-Wech.] deaktiviert, wenn unter [Voreinstellung] > [Kameraeinstellungen] eine entgegengesetzte Einstellung konfiguriert
wurde. S30VE S910F
• Wenn [Tag/Nacht] in [Kamera] > [Anfangseinstellungen] auf [Auto] eingestellt ist (S. 109), erfolgt der [Tag/Nacht-Wech.] nicht, wenn
ein Timer-Ereignis ausgelöst wird.
• Wenn die Einstellungen [Tag/Nacht-Wech.] zwischen Tag/Nacht wechseln, werden die Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst
wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine andere Anwendung für die Kamerasteuerung
erhalten hat.
153
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Überblick Intelligente Funktion
Die intelligente Funktion zeichnet Videobilder auf, sendet E-Mail-Benachrichtigungen, gibt Audio wieder und startet andere
Vorgänge, wenn aufgrund von Motivbewegungen Änderungen im Videobild erkannt wurden.
Die intelligente Funktion verfügt über die folgenden Modi:
• Videoerkennung
• Audioerkennung
Kamera
Erkennung
bewegter Objekte
Erkennung von Kameramanipulation
E-MailBenachrichtigung
Audioerkennung
Netzwerk
Kamera-Viewer
RM Viewer
Bewegungserkennung
Einbrucherkennung
Erkennung
zurückgelassener
Objekte
Erkennung
entfernter Objekte
Videoaufzeichnung
auf Speicherserver
Upload auf
FTP-Server/
HTTP-Server
Hinweise zur Verwendung dieser Kamera
Die intelligente Funktion eignet sich nicht für Anwendungen und Situationen, die eine hohe Verlässlichkeit erfordern. Es
empfiehlt sich nicht, die Funktionen in Situationen einzusetzen, die eine hohe Verlässlichkeit erfordern. Canon übernimmt
keinerlei Haftung für Unfälle, Schäden oder sonstige negative Auswirkungen, die durch die Verwendung der intelligenten
Funktion entstehen.
154
 Videoerkennung
Erkennt Änderungen am Videobild in einem bestimmten Bereich. Es gibt sechs Erkennungstypen zur Abdeckung
Ihrer Anforderungen.
Erkennung bewegter Objekte
Erkennt bewegte Objekte. Diese Funktion dient der Erkennung bewegter Objekte, wie beispielsweise Besucher oder
verdächtige Personen.
Die Erkennung bewegter Objekte wird ausgelöst, wenn sich bewegte Objekte im Erkennungsbereich befinden.
Erkannt
Einstellungsseite
Ein bewegtes Objekt tritt in den
Bereich ein bzw. verlässt ihn.
4
Die Erkennung beginnt,
wenn ein bewegtes Objekt
in den festgelegten Bereich
kommt.
Generiertes Hintergrundvideo
Änderung im festgelegten Bereich
Analyse
Bewegtes Objekt erkannt
Erkennung zurückgelassener Objekte
Diese Funktion erkennt Objekte, die sich nach einer gewissen Zeit noch immer im Erkennungsbereich befinden. Dadurch
können verdächtige Objekte erkannt werden, die zurückgelassen wurden. Die Erkennung zurückgelassener Objekte
wird ausgelöst, wenn sich ein Objekt nach einem festgelegten Zeitraum noch immer im Erkennungsbereich befindet.
Objekt zurückgelassen.
Erkannt
Das Objekt wird
zurückgelassen, und die
Erkennung beginnt nach
einer festgelegten Zeit.
Generiertes Hintergrundvideo
Änderung im festgelegten Bereich
Analyse
Zurückgelassenes Objekt erkannt
Erkennung entfernter Objekte
Mittels dieser Funktion wird erkannt, wenn Objekte entfernt wurden. Dadurch lässt sich z. B. das Entfernen von
Wertgegenständen erkennen.
Die Erkennung entfernter Objekte wird ausgelöst, wenn ein Objekt nach einem festgelegten Zeitraum aus dem
Erkennungsbereich entfernt wurde.
Entfernen eines Objekts
Erkannt
Das Bild (Objekt) wird
entfernt, und die Erkennung
beginnt nach einer
festgelegten Zeit.
Generiertes Hintergrundvideo
Änderung im festgelegten Bereich
Analyse
Objektentfernung erkannt
155
Erkennung von Kameramanipulation
Diese Funktion erkennt, wenn die Bildaufnahme sabotiert wird. Damit kann erkannt werden, wenn sich
die Kameraausrichtung ändert, das Kameraobjektiv mit Spray bedeckt wird usw. Die Erkennung von
Kameramanipulation wird ausgelöst, wenn ein Bereich, der das festgelegte Änderungsverhältnis übersteigt,
dauerhaft geändert wird.
Manipulation
Erkannt
Erkennung beginnt, wenn das
Änderungsverhältnis in einem
Video ein festgelegtes Maß
Generiertes
Hintergrundvideo
Videoänderungen
Analyse
Kameramanipulation
erkannt
Bewegungserkennung
Mit dieser Funktion können Sie Personen oder bewegte Objekte erfassen, die eine festgelegte Linie überqueren.
Die Funktion bestimmt, dass ein Objekt vorbeigeführt wird, wenn der Entscheidungspunkt des
Objekterkennungsrahmens eine Erkennungslinie überquert.
Vorbeiführung
Die Erkennung beginnt, wenn
der Entscheidungspunkt
eines Objekts die festgelegte
Erkennungslinie überquert.
Generiertes
Hintergrundvideo
Erkennungsrahmen
Entscheidung
Videoänderungen
Linienüberquerung erkannt
Analyse
156
Erkannt
Einbrucherkennung
Mit dieser Funktion können Sie Personen oder bewegte Objekte erfassen, die einen festgelegten Bereich überqueren.
Damit kann zum Beispiel erkannt werden, wenn jemand eine Barriere überquert und etwa in einem Museum in einen
Sperrbereich eindringt. Diese Funktion bestimmt, dass ein Objekt in einen Bereich eindringt, wenn der Entscheidungspunkt
des Objekterkennungsrahmens in den Erkennungsbereich eindringt und die festgelegte Zeit überschritten wurde.
Eindringling
Die Erkennung beginnt, wenn
der Entscheidungspunkt
eines Objekts in den
Erkennungsbereich eindringt.
Erkannt
Einstellungsseite
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt
Generiertes
Hintergrundvideo
Videoänderungen
Analyse
4
Eindringling
erkannt
 Audioerkennung
Von der Kamera aufgezeichnete Audiosignale werden erkannt.
Diese werden unter [Ereignis] > [Audioerkennung] (S. 150) festgelegt, nicht mit [Intelligente Funktion].
[Lautstärkeerkennung]: Erkennt, wenn der Lautstärkepegel einen Referenzwert über- oder unterschreitet.
Hinweise zu Einstellungen und Verwendung der intelligenten Funktion
• Führen Sie beim Einstellen der intelligenten Funktion einen Erkennungstest durch, um zu überprüfen, ob die Erkennung
wie gewünscht funktioniert.
• Sollten auf dem gesamten Bildschirm plötzliche Helligkeits- oder Dunkelheitsänderungen auftreten, kann die
ordnungsgemäße Erkennung bis zu fünf Minuten lang nicht möglich sein.
• Die Erkennung wird nicht durchgeführt, während die intelligente Funktion neu gestartet wird.
• Wird die Kamera während der Konfiguration oder Verwendung der intelligenten Funktion bedient, wird die Meldung
[Neustart der intelligenten Funktion. Bitte warten.] angezeigt und die intelligente Funktion wird neu gestartet.
• Wenn die Anzeige zwischen Tagmodus und Nachtmodus wechselt, wird [Neustart der intelligenten Funktion. Bitte
warten.] angezeigt. Daraufhin wird die intelligente Funktion neu gestartet.
• Wenn die Einstellungen unter [Grundeinstellungen] > [Video] > [Alle Videos] > [Videoauflösungssatz] auf der
Einstellungsseite geändert werden, müssen Sie die Einstellungen von voreingestellten Positionen ( S30VE S910F ) und
Einstellungen der intelligenten Funktion ändern und den Betrieb überprüfen. Abhängig von den Einstellungen wird die
intelligente Funktion möglicherweise nicht ausgeführt.
S30VE S910F
• Ist das Bild eingezoomt (Teleobjektiv), funktioniert die Erkennung möglicherweise nicht wie gewünscht.
• Stellen Sie die intelligente Funktion neu ein, wenn der Blickwinkel während der Bedienung der Kamera oder die
Kameraposition einer Voreinstellung bzw. die Ausgangsposition verändert wurde.
• Wenn [Status] in den [Erkennungseinstellungen] bei fester Kameraposition [Aktiviert] ist, können keine Steuerungsrechte
von einem durch einen Benutzer ohne Rechte für privilegierte Kamerasteuerung verbundenen Viewer oder RM Viewer
abgerufen werden.
• Wenn Sie eine mit dem digitalen Zoom registrierte Voreinstellung verwenden, kann die bei der Registrierung verwendete
Kameraposition eventuell nicht mit hoher Genauigkeit reproduziert werden. Wir empfehlen daher, dass Sie eine
Voreinstellung verwenden, die im optischen Zoom-Bereich für die intelligente Funktion registriert wurde.
 Hinweis zu schwer zu erkennenden Objekten
Die folgenden Motive werden möglicherweise nicht erkannt oder führen zu fehlerhafter Erkennung bzw. zu
fehlerhaftem Tracking.
• Objekte bzw. Bereiche mit wenig Farb- und Helligkeitskontrast in Bezug auf den Hintergrund werden u. U. nicht erkannt.
157
• Dasselbe gilt auch für kleine Objekte und Bildveränderungen.
• Teilweise oder komplette Veränderungen der Bildhelligkeit können u. U. die Erkennung auslösen.
• Bei mehreren überlappenden Objekten kann sich die Erkennung ändern. Vorbeigeführte Objekte werden
möglicherweise entweder nicht erkannt, oder der Erkennungszeitpunkt ist nicht korrekt.
• Bei einer großen Anzahl an Objekten in der Szene können Objekte möglicherweise nicht korrekt erkannt werden.
Registrieren von Voreinstellungen
S30VE S910F
Es wird stark empfohlen, den Kamerawinkel im Voraus als Voreinstellung zu registrieren und die Kamera für die
Videoerkennung in dieser Position zu fixieren. Es wird auch empfohlen, dass der Sichtwinkel verwendet wird, der die
Zielobjekte mit einem größeren Verhältnis erfasst.
Einzelheiten zur Registrierung von Voreinstellungen finden Sie unter „[Kamera] > [Voreinstellung] Registrieren von
Voreinstellungen“ (S. 118).
158
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Videoerkennung Wählen Sie in der Videoerkennung den Erkennungstyp und stellen Sie den Tracking-Bereich für Videoänderungen ein,
während Sie das Bild der Kamera beobachten. Darüber hinaus sollten Sie einstellen, welche Vorgänge (E-MailBenachrichtigung, Videoaufnahme, Audiowiedergabe über angeschlossenen Lautsprecher) ausgeführt werden sollen,
wenn Änderungen erkannt wurden.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Liste der Erkennungseinstellungen
• Liste der Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich
• Anzeigeoptionen
• Kamerapositionseinstellungen
• Details der Erkennungseinstellungen
• Details der Einstellungen für NichtErkennungsbereich:
4
Schritte zur Konfiguration der Videoerkennung
Legen Sie bei Bedarf einen Bereich fest, in dem Änderungen in Video erkannt werden und einen Bereich, in dem
Änderungen in Video nicht erkannt werden (Nicht-Erkennungsbereich).
 Konfigurieren des Erkennungsbereichs
Nachfolgend werden die Grundschritte zur Konfiguration eines Erkennungsbereichs aufgeführt. Einzelheiten zu den
Einstellungen für jeden Erkennungstyp finden Sie unter „Konfigurieren von Erkennungskriterien (Registerkarte
[Erkennungskriterien])“ (S. 163).
1
Wählen Sie [Kameraposition speichern] unter [Kamerapositionseinstellungen] und wählen Sie dann eine
Voreinstellung. S30VE S910F
Einzelheiten zum Anpassen von Voreinstellungen finden Sie unter „[Kamera] > [Voreinstellung] Registrieren von
Voreinstellungen“ (S. 118).
Hinweis
Sie können Voreinstellungen auswählen, welche die folgenden Bedingungen erfüllen:
– Innerhalb der Sichtbeschränkungen konfigurierte Voreinstellungen
– Voreinstellungen mit Einstellungswerten für Schwenken, Neigung und Zoom (nicht leer), die in der
[Voreinstellungsregistrierung] konfiguriert wurden. (S. 119) S30VE
– Voreinstellungen mit Zoomeinstellungswerten (nicht leer), die in der [Voreinstellungsregistrierung] konfiguriert wurden.
(S. 119) S910F
159
2
Klicken Sie in [Erkennungseinstellungen] auf [Hinzufügen].
3
Wählen Sie [Erkennungseinstellungsnummer] (1 bis 15) und [Erkennungstyp] für die gewünschte
Erkennungseinstellung aus.
Hinweis
Sie können bis zu 15 Erkennungseinstellungen registrieren.
4
Klicken Sie auf [OK].
Die zu [Erkennungseinstellungen] hinzugefügten Erkennungseinstellungen werden angezeigt und [Diese
Erkennungseinstellungen aktivieren] wird ausgewählt.
Hinweis
• Löschen Sie zum Deaktivieren der Erkennungseinstellungen das Kontrollkästchen [Diese Erkennungseinstellungen aktivieren].
• Geben Sie bei Bedarf den [Name der Erkennungseinstellungen] ein (S. 164).
• Wählen Sie zum Löschen der Erkennungsbereicheinstellungen die zu löschenden Einstellungen aus und klicken Sie in
Erkennungseinstellungen (Liste) auf [Löschen].
5
Konfigurieren Sie die Erkennungskriterien.
Stellen Sie Kriterien im Videoanzeigebereich oder auf der Registerkarte [Erkennungskriterien] ein (S. 163). Die
Erkennungskriterien unterscheiden sich abhängig vom Erkennungstyp.
160
4
Konfigurieren Sie die Ereigniseinstellungen.
Legen Sie auf der Registerkarte [Ereignis] fest, welche Vorgänge bei der Videoerkennung eingeleitet werden
sollen (S. 176).
7
Um mehrere Erkennungseinstellungen zu registrieren, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 6.
8
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Einstellungsseite
6
Die Einstellungen werden in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie zum Wiederherstellen der Einstellungen vor dem Übernehmen auf [Löschen]. Damit werden die angegebenen Einstellungen
verworfen und die in der Kamera gespeicherten Einstellungen wiederhergestellt. Beachten Sie jedoch, dass alle Erkennungseinstellungen
verworfen werden, die nur durch Klicken auf [Hinzufügen] zum Bereich Erkennungseinstellung hinzugefügt wurden.
9
Überprüfen Sie das Erkennungsergebnis.
Sie können den Erkennungsstatus festgelegter Erkennungseinstellungen im Videoanzeigebereich, in der Spalte
[Ereignis] in [Erkennungseinstellungen] oder im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] im Kamera-Viewer prüfen (S. 76).
 Einstellen eines Nicht-Erkennungsbereichs
Sie können einen Bereich festlegen, in dem Änderungen nicht erkannt werden. Damit werden falsche Erkennung und
Nicht-Erkennung verhindert.
Wichtig
• Der in den Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich festgelegte Nicht-Erkennungsbereich wird für alle
Erkennungseinstellungen übernommen.
• Wenn sich der Bereich der Erkennungseinstellungen und der Bereich in den Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich
überschneiden, haben die Nicht-Erkennungseinstellungen Vorrang.
161
1
Klicken Sie auf [Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich], um eine Liste der Einstellungen für den NichtErkennungsbereich anzuzeigen.
2
Klicken Sie auf [Hinzufügen].
Die zu [Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich] hinzugefügten Nicht-Erkennungseinstellungen werden
angezeigt und [Nicht-Erkennungsbereich aktivieren] wird ausgewählt.
Hinweis
• Es können bis zu fünf Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich registriert werden.
• Löschen Sie zum Deaktivieren der Einstellungen für den Nicht-Erkennungsbereich das Kontrollkästchen [NichtErkennungsbereich aktivieren].
• Wählen Sie zum Löschen der Einstellungen für den Nicht-Erkennungsbereich die zu löschenden Einstellungen aus und klicken
Sie in Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich (Liste) auf [Löschen].
3
Sie können einen Nicht-Erkennungsbereich im Videoanzeigebereich festlegen.
Klicken Sie mit der Maus, um ein Polygon zu erstellen. Informationen zu der Erstellungsmethode finden Sie unter
„Verwenden von [Polygonal]“ (S. 164).
162
4
• Sie können einen polygonalen Bereich mit maximal 32 Eckpunkten erstellen. Sie können keinen Nicht-Erkennungsbereich mit nur
einer geraden Linie festlegen.
Einstellungsseite
Hinweis
• Klicken Sie auf [Bereich löschen], um den Nicht-Erkennungsbereich erneut festzulegen.
• Geben Sie bei Bedarf den [Name des Nicht-Erkennungsbereichs (max. 64 alphanumerische Zeichen halber Breite)]/[Name des
Nicht-Erkennungsbereichs (maximal 64 deutsche Zeichen)] ein.
• Der Nicht-Erkennungsbereich wird im Videoanzeigebereich schwarz dargestellt. Die Anzeigefarbe kann nicht ausgewählt
werden.
4
Um mehrere Nicht-Erkennungsbereiche zu registrieren, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 3.
5
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Damit werden die Einstellungen in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie auf [Löschen], um die Einstellungen zu verwerfen und die auf der Kamera gespeicherten Einstellungen
wiederherzustellen. Beachten Sie jedoch, dass alle Nicht-Erkennungsbereiche verworfen werden, die nur durch Klicken auf
[Hinzufügen] zu den Nicht-Erkennungsbereichen hinzugefügt wurden.
6
Überprüfen Sie das Erkennungsergebnis.
Der Status der angegebenen Nicht-Erkennungseinstellungen kann im Videoanzeigebereich und in der Spalte
[Status] in [Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich] geprüft werden.
Wenn [Nicht-Erkennungsbereich aktivieren] gelöscht ist, wird in der Spalte [Status] in [Einstellungen für NichtErkennungsbereich] [Deaktiviert]angezeigt, und der Nicht-Erkennungsbereich wird nicht im
Videoanzeigebereich angezeigt
Wichtig
• Prüfen Sie den Videoanzeigebereich, um zu sehen, ob Erkennungsbereich und Nicht-Erkennungsbereich sich unbeabsichtigt
überschneiden.
• Wenn Sie Erkennungsbereich und Nicht-Erkennungsbereich nah beieinander festlegen, kann die Erkennung fehlerhaft sein.
Konfigurieren von Erkennungskriterien (Registerkarte
[Erkennungskriterien])
Erkennungskriterien werden im Videoanzeigebereich für jeden Erkennungstyp gesteuert und festgelegt.
Wichtig
Es wird empfohlen, die Erkennungskriterien unter Bedingungen zu konfigurieren, die den tatsächlichen Betriebsbedingungen der
Kamera so weit wie möglich ähneln.
163
 Einstellungen, die von jedem Erkennungstyp verwendet werden
(1)
(2)
(3)
(1) [Name der Erkennungseinstellungen (max. 64 alphanumerische Zeichen halber Breite)]/[Name der
Erkennungseinstellungen (maximal 64 deutsche Zeichen)]
Geben Sie einen Name für die Erkennung ein. Geben Sie unbedingt einen Namen im Feld [Name der
Erkennungseinstellungen] ein.
Wenn ein [Name der Erkennungseinstellungen (maximal 64 deutsche Zeichen)] eingegeben wurde, kommt der [Name
der Erkennungseinstellungen (maximal 64 deutsche Zeichen)] vor [Name der Erkennungseinstellungen (alphanumerisch)].
(2)
[Form des Bereichs]
Konfigurieren Sie, ob es sich beim Erkennungsbereich um ein Rechteck oder ein freies Vieleck handelt.
Hinweis
[Bereichsform] lässt sich für die Erkennung von Kameramanipulation nicht auswählen.
Verwenden von [Rechteckig]
Konfigurieren Sie den Erkennungsbereich, indem Sie das im Videoanzeigebereich angezeigte Rechteck verschieben
oder in der Größe und Form verändern.
Ziehen Sie den Bereich, um ihn zu verschieben, und ziehen Sie die Eckpunkte, um die Größe zu verändern.
Verwenden von [Polygonal]
Klicken Sie auf den Videoanzeigebereich, um einen Eckpunkt für das Vieleck an der angeklickten Position zu platzieren.
Platzieren Sie die Eckpunkte nacheinander und klicken Sie dann entweder erneut auf den ersten Eckpunkt oder
doppelklicken Sie auf den letzten Eckpunkt, um den polygonalen Erkennungsbereich festzulegen.
Ziehen Sie den Bereich, um ihn zu verschieben, und ziehen Sie die Eckpunkte, um die Größe zu verändern.
Sie können polygonale Bereiche mit maximal 32 Eckpunkten festlegen.
164
Hinweis
Wenn Sie die Form eines bereits konfigurierten Erkennungsbereichs ändern, wird der Bereich gelöscht und Sie wechseln zur Konfiguration
eines neuen Bereichs.
[Bereich löschen]
Der mit [Polygonal] konfigurierte Erkennungsbereich wird gelöscht.
(3)
[Anzeigefarbe]
Wählen Sie die Farbe für Erkennungsbereiche und Erkennungslinien aus.
 Konfigurieren der Erkennung bewegter Objekte
1
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich den Bereich, in dem bewegliche Objekte erkannt werden sollen (S. 164).
3
Konfigurieren Sie die Größe, die das Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Einstellungsseite
Legen Sie den Bereich, in dem ein bewegtes Objekt erkannt werden soll, als Erkennungsbereich fest.
4
Damit wird bestimmt, wie groß das bewegliche Objekt in Relation zum unter Schritt 2 festgelegten Erkennungsbereich
sein muss, damit die Bewegungserkennung ausgelöst wird.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das Größenverhältnis
überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Objektgrößenanzeige
Erkennungsbereich
Erkennungsstatus für die Erkennung bewegter Objekte
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Ist ein bewegliches Objekt kleiner als die Angabe unter [Objektgröße (%)], sind seine Umrisslinien weiß.
Ist das bewegte Objekt größer als [Objektgröße (%)], nehmen seine Umrisslinien die gleiche Farbe wie der
Erkennungsbereich an und zeigen so an, dass der Status „Erkannt“ ausgelöst wurde.
Umrisslinien des erkannten bewegten Objekts
165
Hinweis
Wird ein Objekt im Bereich der Erkennung beweglicher Objekte platziert oder daraus entfernt, wird der Status „Erkannt“ für die
Erkennung beweglicher Objekte ausgelöst.
 Konfigurieren der Erkennung zurückgelassener Objekte
Legen Sie den Bereich, in dem ein entferntes Objekt erkannt werden soll, als Erkennungsbereich fest.
1
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich den Bereich, in dem zurückgelassene Objekte erkannt werden sollen (S. 164).
3
Konfigurieren Sie die Größe, die das Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Damit wird bestimmt, wie groß das zurückgelassene Objekt im unter Schritt 2 festgelegten Erkennungsbereich
sein muss, um als zurückgelassenes Objekt erkannt zu werden.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis während der Einstellung überprüfen.
Objektgrößenanzeige
Erkennungsbereich
4
Konfigurieren Sie [Dauer(Sek.)] für die Zeit, die erforderlich ist, bis ein Objekt als zurückgelassenes Objekt erkannt
wird.
Erkennungsstatus für die Erkennung zurückgelassener Objekte
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Werden die Vorgaben für [Objektgröße (%)] und [Dauer (Sek.)] nicht erfüllt, sind die Umrisslinien weiß.
Wenn sowohl [Objektgröße (%)] als auch [Dauer (Sek.)] überschritten werden, nehmen die Profillinien die gleiche
Farbe wie der Erkennungsbereich an und geben so an, dass der Modus „Erkannt“ ausgelöst wurde.
166
Profillinien des erkannten zurückgelassenen Objekts
 Konfigurieren der Erkennung entfernter Objekte
Wenn Sie die gewünschten Objekte mit einer dieser Methoden nicht erkennen können, nutzen Sie die andere Methode.
Einstellungsseite
Legen Sie für die Erkennung entfernter Objekte einen Bereich um die Zielobjekte herum fest. Für die Konfiguration
der Erkennung entfernter Objekte stehen die folgenden Methoden zur Verfügung:
– Einstellen eines weiten Bereichs, um das Entfernen von Objekten zu erkennen.
– Angeben der Profillinien von Objekten für die Entfernungserkennung.
4
Einstellen eines weiten Bereichs für das Erkennen entfernter Objekte
Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen mit deaktiviertem Kontrollkästchen [Profil angeben und erkennen].
1
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich einen weiten Bereich für die Erkennung entfernter Objekte (S. 164).
Erkennungsbereich festlegen
3
Konfigurieren Sie die Größe, die das Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Legen Sie fest, wie groß ein entferntes Objekt sein muss, um die Erkennung für entfernte Objekte in dem in Schritt
2 eingerichteten Erkennungsbereich auszulösen.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Ein entferntes Objekt wird erkannt, wenn der Einstellungswert in [Objektgröße (%)] überschritten wird.
167
4
Konfigurieren Sie [Dauer(Sek.)] für die Zeit, die erforderlich ist, bis ein Objekt als entferntes Objekt erkannt wird.
5
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Wichtig
• In den folgenden Fällen wird ein entferntes Objekt möglicherweise nicht erkannt:
– Wenn lange und dünne Objekte entfernt werden.
– Wenn mehrere der gleichen Objekte hintereinander stehen und einige der Objekte entfernt werden.
– Wenn mehrere Objekte gleicher Form zusammen stehen und einige der Objekte entfernt werden.
• Wenn das Video sich innerhalb des Erkennungsbereichs ändert, ohne dass ein Objekte entfernt wird, kann eine fehlerhafte Erkennung auftreten.
Angeben der Profillinien von Objekten für die Entfernungserkennung
1
Wählen Sie [Profil angeben und erkennen] aus.
2
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
3
Verwenden Sie den Videoanzeigebereich, um einen Bereich an den Profillinien des Objekts zu konfigurieren, das nicht
entfernt werden soll(S. 164).
Legen Sie die Profillinien alternativ automatisch mit dem folgenden Verfahren fest:
Entfernen Sie vorübergehend das Zielobjekt für die Erkennung entfernter Objekte aus dem Videoanzeigebereich.
▼
Klicken Sie auf [Intelligente Funktion neu starten] (S. 177).
Das Hintergrundbild wird generiert.
▼
Platzieren Sie das Zielobjekt wieder an seiner Ursprungsposition.
▼
Klicken Sie auf [Automatische Profileinstellungen].
Es wird eine Profillinie für das Objekt mithilfe eines Vielecks mit bis zu 32 Eckpunkten gezeichnet.
Wenn mehrere Objekte erkannt werden, wird die Profillinie um das Objekt gezeichnet, das den größten Bereich in
Anspruch nimmt.
Erkennungsbereich festlegen
▼
Klicken Sie erneut auf [Intelligente Funktion neu starten].
168
Wichtig
Legen Sie Erkennungsbereiche so fest, dass diese exakt den Profillinien des Zielobjekts entsprechen. Durch den Schatten des
jeweiligen Zielobjekts oder von Objekten in der Nähe wird das Zielobjekt u. U. größer erkannt als es in Wirklichkeit ist; die
Erkennung wird dadurch aber nicht unbedingt ausgelöst. Legen Sie in dem Fall den Erkennungsbereich entsprechend der
Umrisse des erkannten Zielobjekts neu fest.
4
Befolgen Sie die Schritte 4–5 in „Einstellen eines weiten Bereichs für das Erkennen entfernter Objekte“ (S. 168).
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Wenn Sie [Objektgröße (%):] und [Dauer (Sek.)] festlegen, passiert folgendes:
– Werden die Einstellungen für [Objektgröße (%)] und [Dauer (Sek.)] nicht erreicht, wird die Profillinie mit einer
weißen Linie angezeigt.
Einstellungsseite
Erkennungsstatus für die Erkennung entfernter Objekte
4
– Wenn sowohl [Objektgröße (%)] als auch [Dauer (Sek.)] überschritten werden, wird die Profillinie in der
gleichen Farbe wie der Erkennungsbereich angezeigt. Sie zeigt so an, dass etwas erkannt wurde.
Wenn die Erkennung von entfernten Objekten in [Profil angeben und erkennen] festgelegt ist, geschieht folgendes:
– Innerhalb der Einstellung für [Dauer (Sek.)] sind die Profillinien weiß.
– Nach Ablauf der [Dauer (Sek.)] nehmen die Profillinien die Farbe des Erkennungsbereichs an und geben so an,
dass ein Objekt entfernt wurde.
Profillinien eines erkannten entfernten Objekts
 Konfigurieren der Erkennung von Kameramanipulation
Bei der Funktion [Erkenn. v. Kameramanipul.] wird der gesamte Videoanzeigebereich zum Erkennungsbereich. Der
Bereich kann nicht geändert werden.
Unter [Änderungsverhältnis (%)] können Sie das Bildänderungsverhältnis für die Erkennung von
Kameramanipulation für den gesamten Videoanzeigebereich festlegen.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Größe des gesamten Videoanzeigebereichs repräsentiert.
So können Sie das Bild überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
169
Anzeige für das Änderungsverhältnis
Erkennungsstatus für die Erkennung von Kameramanipulation
Bewegte Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Ist ein Objekt kleiner als [Änderungsverhältnis (%)], sind die Profillinien weiß.
Wenn der im Videobild bedeckte Bereich [Änderungsverhältnis (%)] übersteigt, nehmen die Profillinien die gleiche
Farbe wie der Erkennungsbereich an und geben so an, dass die Kamera Manipulation „erkannt“ hat.
Profillinien eines erkannten manipulierten Objekts
Hinweis
Die Erkennung ist innerhalb von drei Sekunden nach der Änderung des Verhältnisses nicht möglich, oder wenn von einem anderen
Erkennungsmodus zu den Einstellungen für die Erkennung von Kameramanipulationen umgeschaltet wird.
 Konfigurieren der Bewegungserkennung
Die Erkennungslinie für das Vorbeiführen bewegter Objekte wird durch die Einstellung der Bewegungsrichtung und
des Objektentscheidungspunkts bestimmt.
1
Befolgen Sie die Schritte unten, um die Bewegungserkennungslinie im Videoanzeigebereich zu konfigurieren.
Klicken Sie im Videoanzeigebereich auf den Startpunkt der Erkennungslinie.
▼
Klicken Sie auf einen weiteren Punkt.
Die Erkennungslinie wird zwischen dem Startpunkt und dem als nächstes gewählten Punkt festgelegt.
170
Erkennungslinie
▼
Um eine polygonale Erkennungslinie zu konfigurieren, klicken Sie nacheinander auf die Eckpunkte der Linie.
Einstellungsseite
Erkennungslinie
4
Sie können eine polygonale Erkennungslinie mit maximal 32 Eckpunkten konfigurieren.
▼
Klicken Sie auf einen der festgelegten Eckpunkte.
Die Erkennungslinie wird bestimmt.
Hinweis
• Selbst nach Konfiguration einer Erkennungslinie können Sie jeden Eckpunkt ziehen, um die Form der Erkennungslinie zu ändern,
sowie die Linien zwischen Eckpunkten, um die gesamte Erkennungslinie zu verschieben.
• Klicken Sie auf [Linie löschen], um eine Erkennungslinie zu löschen.
2
Legen Sie in [Bewegungsrichtung] die Richtung bewegter Objekte fest, wenn diese die Erkennungslinie überschreiten.
Wenn ein bewegtes Objekt die Erkennungslinie in der gewählten Richtung überschreitet, wird es als
„vorbeigeführt“ erkannt.
Eine Vorschau zeigt die ausgewählte Überquerungsrichtung auf der Erkennungslinie der Videoanzeigebereich an.
Bewegungsrichtung (beide Richtungen)
3
Wählen Sie unter [Entscheidungspunkt] den Punkt eines beweglichen Objekts, das zur Auslösung der
Überquerungserkennung verwendet wird, wenn das bewegte Objekt eine Erkennungslinie überquert.
Wenn der ausgewählte Entscheidungspunkt die Erkennungslinie überschreitet, wird es als „überquert“ erkannt.
Der Entscheidungspunkt wird durch ein Kreuz auf dem Erkennungsrahmen des beweglichen Objekts markiert.
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt (Mitte unten)
Erkennungslinie
4
Konfigurieren Sie die Größe, die das bewegte Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Legen Sie das Größenverhältnis bewegter Objekte für den gesamten Bildschirm fest.
Wenn das bewegte Objekt den unter [Objektgröße (%)] festgelegten Wert überschreitet, wird es für die
Bewegungserkennung aktiviert.
171
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Objektgrößenanzeige
Hinweis
In [Objektgröße (%)] kann für die Bewegungserkennung ein Verhältnis von bis zu 30% eingestellt werden.
Erkennungsstatus für Bewegungserkennung
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels weißer Umrisslinien angezeigt.
Wenn der [Entscheidungspunkt] eines beweglichen Objekts, das die Einstellung [Objektgröße (%)] erfüllt, eine
Erkennungslinie in der unter [Bewegungsrichtung] festgelegten Richtung erreicht, nimmt die Profillinie die gleiche
Farbe wie die Erkennungslinie an und der Status wird „Erkannt“.
Eine Benachrichtigung über ein Überquerungsereignis erfolgt nur, wenn die Entscheidungslinie überschritten wird.
Gehen Sie bei der Einstellung der auszuführenden Aktion bei einem Ereignis sorgfältig vor.
Wichtig
Führen Sie nach der Konfiguration der Erkennung vorbeigehender Personen einen Erkennungstest durch, um sicherzustellen,
dass der Erkennungsrahmen eines beweglichen Objekts weiterhin angezeigt wird.
 Konfigurieren der Einbrucherkennung
Stellen Sie den Bereich ein, in dem Eindringlinge erkannt werden sollen.
172
1
Verwenden Sie den Videoanzeigebereich, um den Bereich, indem eingedrungene Objekte erkannt werden sollen,
zu konfigurieren (S. 164).
2
Konfigurieren Sie [Dauer(Sek.)] für die Zeit, die erforderlich ist, bis ein Objekt nach dem Eindringen in einen
Erkennungsbereich als Eindringling erkannt wird.
3
Wählen Sie unter [Entscheidungspunkt] den Punkt eines beweglichen Objekts, der zur Auslösung der
Einbrucherkennung verwendet werden soll.
Der Entscheidungspunkt wird durch ein Kreuz auf dem Erkennungsrahmen des beweglichen Objekts markiert.
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt (Mitte unten)
Konfigurieren Sie die Größe, die das bewegtes Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Legen Sie das Größenverhältnis bewegter Objekte für den gesamten Bildschirm fest.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Einstellungsseite
4
4
Objektgrößenanzeige
Erkennungsbereich
Erkennungsstatus für Einbrucherkennung
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Wenn der [Entscheidungspunkt] eines beweglichen Objekts, das größer ist als [Objektgröße (%)] in einen
Erkennungsbereich eindringt und [Dauer (Sek.)] überschreitet, nehmen seine Profillinien die gleiche Farbe
wie der Erkennungsbereich an und geben so an, dass der Modus „Erkannt“ ausgelöst wurde.
Umrisslinien des erkannten bewegten Objekts
Wichtig
Nach Festlegen der Einbruchserkennung stellen Sie bitte sicher, dass das System die Profillinien des erkannten beweglichen
Objekts weiterhin anzeigt.
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])
Diese Registerkarte dient der Einstellung der Funktionsabläufe bei erkannten Veränderungen eines Objekts.
Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie unter „Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])“ (S. 176).
Prüfen des Ereignisstatus
Wenn die intelligente Funktion (Erkennung bewegter Objekte, Erkennung zurückgelassener Objekte, Erkennung entfernter
Objekte, Erkennung von Kameramanipulation, Bewegungserkennung, und Einbrucherkennung) etwas erkennt, leuchtet
das Ereignissymbol in dieser Reihe grün.
Der Erkennungsstatus des Auto Tracking kann auch im Menü „Ereignis und Eingang/Ausgang“ des Kamera-Viewers
überprüft werden (S. 76).
173
Nr.1: Videoerkennung ist EIN
Nr. 2 und 3: Videoerkennung ist AUS
Anzeigen von Einstellungen für Erkennungsbereiche/Erkennungslinien,
Nicht-Erkennungsbereich und Erkennungsergebnisse (Anzeigeoptionen)
Konfigurieren Sie den Erkennungsbereich/die Erkennungslinie, den Nicht-Erkennungsbereich, und die im
Videoanzeigebereich angezeigten Erkennungsergebnisse.
Für [Erkennungsbereich/-linie] oder [Erkennungsergebnisse] können Sie Folgendes auswählen:
[Nur ausgewählte Erkennungseinstellungen]
Bei Auswahl dieser Option werden nur Erkennungsbereiche/-linien bzw. Erkennungsergebnisse entsprechend den
Einstellungen angezeigt, die in Erkennungseinstellungen (Liste) ausgewählt sind.
[Alle Erkennungseinstellungen]
Bei Auswahl dieser Option werden Erkennungsbereiche/-linien bzw. Erkennungsergebnisse für alle Einstellungen in
Erkennungseinstellungen (Liste) angezeigt.
[Erkennungseinstellungen desselben Typs]
Bei Auswahl dieser Option werden alle Erkennungsbereiche/-linien bzw. -ergebnisse des gleichen Typs
entsprechend der in Erkennungseinstellungen (Liste) jeweils ausgewählten Erkennungseinstellungen angezeigt.
[Nicht anzeigen]
Bei Auswahl dieser Option werden keine Erkennungsbereiche/-linien bzw. Erkennungsergebnisse angezeigt.
Die folgenden Einstellungen können für [Nicht-Erkennungsbereich] ausgewählt werden:
[Nur ausgewählte Nicht-Erkennungsbereiche]
Nur die ausgewählten Nicht-Erkennungsbereiche in den Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich (Liste) werden
angezeigt.
[Alle Nicht-Erkennungsbereiche]
Alle Nicht-Erkennungsbereiche in den Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich (Liste) werden angezeigt
[Nur aktivierte Nicht-Erkennungsbereiche]
Nur die Nicht-Erkennungsbereiche mit dem [Status] [Aktiviert] in der Liste Einstellungen für Nicht-Erkennungsbereich
werden angezeigt.
[Nicht anzeigen]
Es werden keine Nicht-Erkennungsbereiche angezeigt.
Reduzieren der Effekte von Belichtungsveränderungen (Erkennungseinstellungen)
Die intelligente Funktion wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß ausgeführt, wenn das gesamte Bild plötzlichen
Helligkeitsänderungen ausgesetzt ist, beispielsweise beim Ein- und Ausschalten der Innenbeleuchtung. Sie können diesen
Effekt reduzieren, indem Sie die Erkennungseinstellungen ändern.
174
1
Klicken Sie auf [Erkennungseinstellungen].
2
Wählen Sie das Kontrollkästchen [Effekte der Belichtungsveränderung reduzieren] aus.
3
Klicken Sie auf [Einstellungen speichern].
4
Einstellungsseite
Die Einstellungen werden gespeichert und die intelligente Funktion wird neu gestartet.
Wichtig
• Dieser Vorgang dauert einige Sekunden. Währenddessen erfolgt aber keine Erkennung.
• Die Einstellungen unter [Effekte der Belichtungsveränderung reduzieren] funktionieren abhängig von der Betriebsumgebung
möglicherweise nicht. Wiederholte plötzliche Helligkeitsänderungen können ebenfalls denselben Effekt hervorrufen. Führen Sie
einen Erkennungstest durch, um die Einstellungen zu überprüfen.
Kontextmenü
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Videoenzeigebereich, Erkennungseinstellungen (Liste) und NichtErkennungseinstellungen (Liste), um ein Menü aufzurufen, mit dem Sie die folgenden Funktionen verwenden können.
Nicht verfügbare Funktionen werden nach einem Klick mit der rechten Maustaste in grau angezeigt.
[Erkennungsbereich/-linie kopieren]
Der Erkennungsbereich bzw. die Erkennungslinie der gewählten Erkennungseinstellung wird in die Zwischenablage kopiert.
[Erkennungsbereich/-linie einfügen]
Der Erkennungsbereich bzw. die Erkennungslinie wird aus der Zwischenablage in die konfigurierte Erkennungseinstellung
eingefügt. Das Einfügen ist bei der Erkennung von Kameramanipulation nicht möglich.
Das Einfügen einer Erkennungslinie ist nur möglich, wenn die Bewegungserkennung in der Kopierquelle und dem
Einfügeziel festgelegt wird.
[Erkennungsbereich/-linie löschen]
Der Erkennungsbereich bzw. die Erkennungslinie der gewählten Erkennungseinstellung wird gelöscht. Wenn der Bereich
eine rechteckige Form hat oder es sich um einen Bereich für die Erkennung von Kameramanipulation handelt, kann der
Bereich nicht gelöscht werden.
[Einstellungen für die Erkennungskriterien kopieren]
Die Erkennungskriterien der gewählten Erkennungseinstellung werden in die Zwischenablage kopiert. Der Name der
Erkennungseinstellungen und die Anzeigefarbe werden nicht kopiert.
[Einstellungen für die Erkennungskriterien einfügen]
Die Erkennungskriterien werden aus der Zwischenablage in die konfigurierte Erkennungseinstellung eingefügt. Das
Einfügen ist nur möglich, wenn die Quelle und das Ziel demselben Erkennungstyp entsprechen.
[Ereigniseinstellungen kopieren]
Die Ereigniseinstellungen der gewählten Erkennungseinstellung wird in die Zwischenablage kopiert.
[Ereigniseinstellungen einfügen]
Die kopierten Ereigniseinstellungen werden aus der Zwischenablage in die konfigurierte Erkennungseinstellung eingefügt.
[Nicht-Erkennungsbereich kopieren]
Kopiert einen festgelegten Nicht-Erkennungsbereich in die Zwischenablage.
[Nicht-Erkennungsbereich einfügen]
Fügt einen in die Zwischenablage kopierten Nicht-Erkennungsbereich in den Nicht-Erkennungsbereich ein, der gerade
eingestellt wird.
[Nicht-Erkennungsbereich löschen]
Löscht einen Nicht-Erkennungsbereich, der gerade eingestellt wird.
175
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Gemeinsam genutzte Vorgänge Nachfolgend werden gemeinsame Funktionen der Videoerkennung erklärt.
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])
Diese Registerkarte dient der Einstellung der Funktionsabläufe bei erkannten Veränderungen eines Objekts.
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(1) Festlegen der zeitlichen Steuerung (Mehrfachauswahl möglich)
[Vorgang bei EIN-Ereignis]
Wenn ausgewählt, werden die unter (2) eingestellten Vorgänge ausgeführt, wenn der Modus „Erkannt“ ausgelöst wird.
[Vorgang bei AUS-Ereignis]
Wenn ausgewählt, werden die unter (2) eingestellten Vorgänge ausgeführt, wenn der Modus „Erkannt“ endet.
[Erkennungsmodusbetrieb]
Wenn ausgewählt, werden die unter (2) eingestellten Vorgänge ausgeführt, während der Modus „Erkannt“ aktiv ist.
(2) Festlegen des Ereignisvorgangs (Mehrfachauswahl möglich)
[E-Mail-Benachrichtigung]
Wenn ausgewählt, wird eine E-Mail-Benachrichtigung entsprechend der Einstellung unter (1) versandt.
[Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Ben.] auf der Einstellungsseite muss zuvor konfiguriert worden sein (S. 145).
[Videoaufzeichnung]
Wenn ausgewählt, beginnt die Videoaufzeichnung entsprechend der unter (1) vorgenommenen Zeiteinstellung.
[Videoaufzeichnung] > [Upload] (S. 141) oder [Speicherkarte] > [Videoaufzeichnungseinstellung] (S. 194) auf der
Einstellungsseite muss zuvor konfiguriert worden sein.
(3) Konfigurieren der Audiowiedergabe
[Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis]
Wenn ausgewählt, wird der unter (4) festgelegte Sound-Clip wiedergegeben, wenn der Modus „Erkannt“ ausgelöst
wird.
[Audiowiedergabe bei AUS-Ereignis]
Wenn ausgewählt, wird der unter (4) festgelegte Sound-Clip wiedergegeben, wenn der Modus „Erkannt“ endet.
(4) Sound-Clip-Einstellungen
[Sound-Clip-Name]
Wählen Sie den Sound-Clip, der wiedergegeben werden soll. Sie müssen den Sound-Clip vorab unter [Video und
Audio] > [Audio] auf der Einstellungsseite mit Sound-Clip-Upload 1 bis 3 (S. 133) registrieren.
176
[Lautstärke]
Legen Sie die Lautstärke für den Sound-Clip fest.
(5) Vorgänge mit externen Geräteausgaben
[Externe Geräteausgabe für EIN-Ereignis]
Wählen Sie diese Option, um die Ausgabe an ein externes Gerät zu starten oder zu pausieren, wenn der Modus zu
„Erkannt“ wechselt, und um den Vorgang (aktiv oder inaktiv) zu wählen.
[Externe Geräteausgabe für AUS-Ereignis]
Wählen Sie diese Option, um die Ausgabe an ein externes Gerät zu starten oder zu pausieren, wenn der Modus
„Erkannt“ endet, und um den Vorgang (aktiv oder inaktiv) zu wählen.
Wenn sich das Hintergrundvideobild geändert hat, während Sie Einstellungen festgelegt haben oder die
Erkennungsergebnisse nicht wie gewünscht ausfallen, starten Sie die intelligente Funktion neu.
1
Wenn Sie noch nicht über Kamerasteuerungsrechte verfügen, klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erhalten/
Freigeben der Kamerasteuerung, um die Steuerungsrechte zu erhalten.
2
Klicken Sie auf [Intelligente Funktion neu starten].
Einstellungsseite
Neustart der intelligenten Funktion
4
Wichtig
Dieser Vorgang dauert mehrere zehn Sekunden. Währenddessen erfolgt aber keine Erkennung.
177
[Ereignis] > [Tag/Nacht-Wech.]
Ausführen von Voreinstellungen beim Wechsel Tag/
Nachtmodus
Wenn Ereignisse den Wechsel des Tag-/Nachtmodus auslösen, können zuvor registrierte Voreinstellungen ausgeführt
werden, beispielsweise die Änderung des Kamerawinkels oder der eingestellten Videoqualität.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Tag/Nacht- Moduswechsel
Tag/Nacht- Moduswechsel
[Voreinstellung beim Wechsel in Tagmodus]
Hiermit wird die Voreinstellung beim Wechsel in den Tagmodus ausgeführt.
[Voreinstellung beim Wechsel in Nachtmodus]
Hiermit wird die Voreinstellung beim Wechsel in den Nachtmodus ausgeführt.
Wichtig
Verfügen der Benutzer über Kamerasteuerungsrechte verfügt, werden die Voreinstellungen unter [Voreinstellung beim Wechsel in
Tagmodus] und [Voreinstellung beim Wechsel in Nachtmodus] nicht ausgeführt.
Hinweis
• Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 118).
• Den Zeitpunkt für den durch ein Ereignis ausgelösten Wechsel des Tag-/Nachtmodus können Sie unter [Tag/Nacht-Wech.] unter
[Eingang für ext. Gerät] (S. 148) oder [Timer] (S. 152) einstellen.
178
[Ereignis] > [Verknüpftes Ereignis]
Verwenden von Ereignisverknüpfungen
Ein einzelnes Ereignis wird durch die Verknüpfung von zwei Ereignistypen ausgelöst. Wählen Sie UND/ODER als
Ereignisverknüpfungsmethode aus.
Sie können einstellen, welche Vorgänge bei Auslösung eines verknüpften Ereignisses ausgeführt werden sollen,
beispielsweise eine Videoaufzeichnung oder der Versand von E-Mail-Benachrichtigungen.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Verknüpftes Ereignis 1 bis 4
• Ereignis 1, 2
• Vorgang
4
Hinweis
Sie können den Status verknüpfter Ereignisse im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers prüfen (S. 77).
Verknüpftes Ereignis 1 bis 4
Sie können bis zu vier verknüpfte Ereignisse registrieren.
Sie können folgende Ereignisse verknüpfen: [Lautstärkeerkennung], [Externe Geräteeingabe], [Timer] und [Intelligente Funktion].
[Verknüpftes Ereignis]
Wählen Sie aus, ob ein verknüpftes Ereignis verwendet werden soll.
[Ereignisverknüpfungsmethode]
Wählen Sie die Bedingungen für die Ereignisverknüpfung aus.
[UND]: Ein neues verknüpftes Ereignis wird ausgelöst, wenn beide der unter [Ereignis 1] und [Ereignis 2] ausgewählten
Ereignistypen ausgelöst werden. Legen Sie hierfür die [Ereignisreihenfolge] und den [Ereignisabstand] fest.
[ODER]: Ein neues verknüpftes Ereignis wird ausgelöst, wenn einer der beiden der unter [Ereignis 1] oder [Ereignis 2]
ausgewählten Ereignistypen ausgelöst wird.
[Ereignisreihenfolge]
Hier können Sie auswählen, in welcher Reihenfolge zwei Ereignisse ausgelöst werden müssen, wenn die
[Ereignisverknüpfungsmethode] auf [UND] eingestellt ist.
Ist [Keine] eingestellt, bleibt die Reihenfolge unberücksichtigt.
[Ereignisabstand (Sekunden)]
Hier können Sie das Intervall eingeben, das zwischen zwei auszulösenden Ereignissen liegen muss, wenn die
[Ereignisverknüpfungsmethode] auf [UND] eingestellt ist.
Ein neues verknüpftes Ereignis wird ausgelöst, wenn das zweite Ereignis innerhalb des festgelegten Intervalls nach
Auslösung des ersten Ereignisses ausgelöst wird.
 Ereignis 1, 2
Legen fest, welche zwei Ereignisse verknüpft werden sollen. Für beide gelten die gleichen Einstellungen.
[Ereignistyp]
Wählen Sie aus, welcher Ereignistyp verknüpft werden soll.
179
[Lautstärkeerkennung]
Wählen Sie aus, ob ein EIN-Ereignis oder ein AUS-Ereignis ein verknüpftes Ereignis in [Lautstärkeerkennung] auslöst.
[Eingang für externe Geräte]
Wählen Sie aus, ob ein aktives Ereignis oder ein inaktives Ereignis ein verknüpftes Ereignis in [Eingabestatus von
externem Gerät] auslöst.
[Timer]
Wählen Sie die in [Timer] zu verwendende Timer-Ereignis-Nummer aus.
[Intelligente Funktion]
Wählen Sie die Erkennungseinstellungsnummer der intelligenten Funktion aus (S. 160), die in [Intelligente
Funktion] verwendet werden soll. Wählen Sie dann aus, ob ein EIN-Ereignis oder ein AUS-Ereignis ein verknüpftes
Ereignis in [Status der intelligenten Funktion] auslöst.
Hinweis
Sie können für [Ereignis 1] und [Ereignis 2] nicht den gleichen Ereignistyp festlegen. Eine Kombination aus [Timer 1] bis [Timer 4]
kann jedoch für [Timer] festgelegt werden.
 Vorgang
Legen Sie fest, welche Vorgänge bei der Auslösung von verknüpften Ereignissen ausgeführt werden sollen.
[Vorgang bei EIN-Ereignis]
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung] S30VE S910F , [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] gemäß
der jeweiligen Einstellung ausgeführt, wenn ein verknüpftes Ereignis (EIN-Ereignis) ausgelöst wird.
[Vorgang bei AUS-Ereignis]
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung] S30VE S910F , [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] gemäß
der jeweiligen Einstellung ausgeführt, wenn ein verknüpftes Ereignis (AUS-Ereignis) abgeschlossen wird.
[Vorgang während EIN-Ereignis]
Hier legen Sie fest, welche Aktionen während eines EIN-Ereignis durchgeführt werden sollen.
Bei Auswahl von [Aktivieren] werden [Videoaufzeichnung] und [E-Mail-Ben.] während des verknüpften Ereignisses
gemäß der jeweiligen Einstellung ausgeführt.
[Voreinstellung] S30VE S910F
Wenn Sie eine Voreinstellung festlegen, wird der Kamerawinkel bei Auslösung eines verknüpften Ereignisses
automatisch in die voreingestellte Position bewegt.
Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 118).
Hinweis S30VE S910F
[Voreinstellung] kann nicht konfiguriert werden wenn [Intelligente Funktion] in [Ereignistyp] enthalten ist.
[Videoaufzeichnung]
Wählen Sie aus, ob abhängig von einem verknüpften Ereignis eine Videoaufzeichnung erfolgen soll.
Wenn Sie [Aktivieren] ausgewählt haben und ein verknüpftes Ereignis ausgelöst wird, wird das Video an das unter
[Videoaufzeichnung] > [Hochladen] > [Videoaufzeichnungsaktion] festgelegte Aufzeichnungsziel übertragen (S. 141).
[E-Mail-Benachrichtigung]
Wählen Sie aus, ob abhängig von dem verknüpften Ereignis eine E-Mail-Benachrichtigung verschickt werden soll.
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird bei Auslösung eines verknüpften Ereignisses eine E-Mail-Benachrichtigung
verschickt.
Um die E-Mail-Benachrichtigung nutzen zu können, müssen Sie vorab [Videoaufzeichnung] > [E-MailBenachrichtigung] (S. 145) einstellen.
[Externe Geräteausgabe für EIN-Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang an der externen Geräteausgabe ausgeführt werden soll, wenn ein EIN-Ereignis
ausgelöst wird.
[Externe Geräteausgabe für AUS-Ereignis]
Hier legen Sie fest,welcher Vorgang am Ausgang für externes Gerät ausgeführt werden soll, wenn ein AUS-Ereignis
ausgelöst wird.
[Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird der unter [Sound-Clip] festgelegte Sound-Clip bei Auslösung eines
verknüpften Ereignisses wiedergegeben.
[Audiowiedergabe bei AUS-Ereignis]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird der unter [Sound-Clip] festgelegte Sound-Clip bei Abschluss eines
verknüpften Ereignisses wiedergegeben.
180
Hinweis
[Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis] und [Audiowiedergabe bei AUS-Ereignis] kann nur festgelegt werden, wenn in [Ereignistyp]
von [Ereignis 1] und [Ereignis 2] sowohl [Externe Geräteeingabe] als auch [Intelligente Funktion] ausgewählt sind.
[Sound-Clip]
Wählen Sie den Sound-Clip aus, wenn bei [Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis] oder [Audiowiedergabe bei AUSEreignis] [Aktivieren] eingestellt ist.
Sie müssen den Sound-Clip vorab mit Sound-Clip-Upload 1 bis 3 (S. 133) unter [Video und Audio] > [Audio] registrieren.
[Lautstärke]
Geben Sie die Lautstärke des Sound-Clips ein.
Hier sehen Sie Beispiele für den Status verknüpfter Ereignisse entsprechend der EIN/AUS-Kombinationen für Ereignis 1
und Ereignis 2.
In den folgenden Beispielen liegt der [Ereignisabstand] bei vier Sekunden; jede Zelle der Grafiken entspricht einer Sekunde.
Einstellungsseite
Beispiele für Vorgänge bei verknüpften Ereignissen
4
 [Ereignisverknüpfungsmethode] auf [ODER] eingestellt
Nur ein Ereignis EIN
Ereignis 1
Ereignis 2
Konsolidierter
Status
EIN
AUS
EIN
AUS
EIN
AUS
Beide Ereignisse EIN
Ereignis 1
Ereignis 2
Konsolidierter
Status
EIN
AUS
EIN
AUS
EIN
AUS
 [Ereignisverknüpfungsmethode] auf [UND] eingestellt;
[Ereignisreihenfolge] festgelegt
Hier sehen Sie Beispiele für den Fall, dass die [Ereignisreihenfolge] auf [Ereignis 1 -> 2] eingestellt ist.
Wenn die [Ereignisreihenfolge] auf [Keine] und die [Ereignisverknüpfungsmethode] auf [UND] eingestellt sind,
werden verknüpfte Ereignisse wie in den Beispielen gezeigt ausgelöst, und zwar auch dann, wenn Ereignis 1 und
Ereignis 2 vertauscht werden.
Ereignisse in der Reihenfolge 1 -> 2
Ereignis 1
Ereignis 2
Konsolidierter
Status
EIN
AUS
EIN
AUS
EIN
AUS
181
Ereignisse in der Reihenfolge 2 -> 1 -> 2
EIN
AUS
EIN
AUS
Ereignis 1
Ereignis 2
EIN
AUS
Konsolidierter
Status
Beide Ereignisse sind EIN, aber sie finden nicht in der
richtigen Reihenfolge statt. Daher findet in diesem Fall
kein verknüpftes Ereignis statt.
Ereignis 2 wird ausgelöst, aber der eingestellte Ereignisabstand ([4] Sek.) wird überschritten
Ereignisabstand (in diesem Beispiel 4 Sek.)
EIN
AUS
EIN
AUS
Ereignis 1
Ereignis 2
EIN
AUS
Konsolidierter
Status
Der Abstand zwischen dem Eintreten von Ereignis 2
nach Eintreten von Ereignis 1 überschreitet den unter
[Ereignisabstand] festgelegten Wert. Daher findet kein
verknüpftes Ereignis statt.
[Status] von Ereignis 1 ist auf [AUS] eingestellt; die EIN-Status stimmen nicht überein
Ereignisabstand (in diesem Beispiel 4 Sek.)
EIN
AUS
EIN
AUS
Ereignis 1
Ereignis 2
EIN
AUS
Konsolidierter
Status
Das verknüpfte Ereignis tritt nicht ein, wenn
Ereignis 1 in den Status AUS wechselt, sondern in
dem Moment, in dem Ereignis 2 in den Status EIN
wechselt.
Ein Ereignis wechselt zwischen EIN und AUS
Ereignisabstand (in diesem Beispiel 4 Sek.)
Ereignis 1
Ereignis 2
Konsolidierter
Status
182
EIN
AUS
EIN
AUS
EIN
AUS
[Sicherheit] > [Host-Beschränk.]
Einstellen von Zugriffsbeschränkungen
Hiermit können Sie eine getrennte Zugriffskontrolle von IPv4- und IPv6-Adressen festlegen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen
• IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen
4
Einstellungsseite
Wichtig
• Um bei einer HTTP-Verbindung den Zugriff über einen Proxyserver zu verbieten, muss die Adresse eines Proxyservers angegeben
werden.
• Wenn die Hostzugriffsbeschränkung falsch festgelegt wird, ist u. U. auch kein Zugriff auf die Einstellungsseiten mehr möglich. In
diesem Fall besteht die einzige Möglichkeit darin, die Werkseinstellungen wiederherzustellen.
Hinweis
Wird eine Adresse doppelt verwendet, wird die jeweils in der Liste weiter oben aufgeführte Adressrichtlinie angewendet.
IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen
Angeben der Hosts mit erlaubtem und untersagtem IPv4-Zugriff.
[Hostzugriffsbeschr. übernehmen]
Wählen Sie aus, ob IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen verwendet werden sollen.
[Standardrichtlinie]
Wählen Sie aus, ob der Zugriff von IPv4-Adressen, die unter [Netzwerkadresse / Subnetz] nicht festgelegt wurden,
zugelassen oder blockiert werden soll.
[Netzwerkadresse / Subnetz]
Geben Sie die IPv4-Adressen in die Liste ein und wählen Sie [Ja] oder [Nein] aus, um den Zugriff für jede Adresse
festzulegen.
Zudem können Sie das Subnetz festlegen, um die Zugriffsbeschränkungen netzwerk- oder hostspezifisch einzurichten.
Ist [Nein] eingestellt, wird der Zugriff auf alle Ports blockiert.
183
IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen
Angeben der Hosts mit erlaubtem und untersagtem IPv6-Zugriff.
[Hostzugriffsbeschr. übernehmen]
Wählen Sie aus, ob IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen verwendet werden sollen.
[Standardrichtlinie]
Wählen Sie aus, ob der Zugriff von IPv6-Adressen, die unter [Präfix / Präfixlänge] nicht festgelegt wurden, zugelassen oder
blockiert werden soll.
[Präfix / Präfixlänge]
Geben Sie die IPv6-Adressen (Präfixe) in die Liste ein und wählen Sie [Ja] oder [Nein] aus, um den Zugriff für jede Adresse
festzulegen.
Zudem können Sie hier die Präfixlänge festlegen, um die Zugriffsbeschränkungen netzwerk- oder hostspezifisch einrichten.
Ist [Nein] eingestellt, wird der Zugriff auf alle Ports blockiert.
184
[Sicherheit] > [SSL/TLS]
Einstellungen für die verschlüsselte HTTP-Kommunikation
Zertifikaterstellung und -verwaltung, und Einstellungen für die verschlüsselte Kommunikation.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Zertifikate
• Zertifikatverwaltung
• Verschlüsselte Kommunikation
Zertifikate
Erstellen eines SSL/TLS-Zertifikats.
Wichtig
Verwenden Sie ein Self-Signed Zertifikat, wenn vollständige Sicherheit nicht durch Tests usw. sichergestellt werden muss. Für den
Systembetrieb wird die Verwendung eines CA-Zertifikats empfohlen.
[Self-Signed Zertifikat erstellen]
Geben Sie die folgenden Elemente ein, klicken Sie auf [Übernehmen], und klicken Sie auf [Ausführen], um ein Self-Signed
Zertifikat zu erstellen.
Folgen Sie den Schritten in der angezeigten Meldung und führen Sie einen Neustart durch. Das erstellte Zertifikat wird nach
dem Neustart verwendet.
Hinweis
Das Erstellen eines Zertifikats dauert eine gewisse Zeit. Videoübertragungen und Uploads sollten während dieser Zeit unterbrochen werden.
[Zertifikatstatus]
Falls kein Zertifikat installiert ist, wird [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein Zertifikat installiert ist, wird die Gültigkeitsdauer
für das Zertifikat angezeigt.
[Land (C)]
Geben Sie den ISO3166-1 alpha-2 Ländercode ein.
[Bundesland/Kreis (ST)], [Gemeinde (L)], [Organisation (O)], [Organisationseinheit (OU)], [Common Name (CN)]
Geben Sie hier Bundesland/Kreis, Gemeinde, Organisation, Organisationseinheit und Common Name in alphanumerischen
Zeichen ein (Leerzeichen oder druckbare Zeichen).
Geben Sie als Common Name einen Hostnamen im FQDN-Format o. Ä. ein (Pflichtfeld).
[Gültigkeitsdauer, Startdatum], [Gültigkeitsdauer, Enddatum]
Geben Sie hier die Gültigkeitsdauer des zu erstellenden Zertifikats an (diese Angabe ist für das Erstellen eines Self-Signed
Zertifikats erforderlich).
185
Zertifikatverwaltung
Verwalten des SSL/TLS-Zertifikats.
[Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung erzeugen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen privaten Serverschlüssel sowie eine Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung zu erzeugen.
Die Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung wird daraufhin in einem separaten Fenster angezeigt.
Hinweis
Das Erzeugen einer Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung dauert eine gewisse Zeit. Videoübertragungen und Uploads sollten während
dieser Zeit unterbrochen werden.
[Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung anzeigen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um Details zur Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung anzuzeigen.
[Serverzertifikat installieren]
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Serverzertifikat zu installieren.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf [Ausführen].
Das installierte Zertifikat wird nach dem Neustart verwendet.
[Zwischenzertifikat installieren]
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Intermediate CA-Zertifikat zu installieren.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf [Ausführen].
Das installierte Zertifikat wird nach dem Neustart verwendet.
Hinweis
Um ein Zwischenzertifikat und ein Cross-Root-Zertifikat zu installieren, verwenden Sie einen Texteditor oder eine ähnliche Software, um sie
in der gleichen Datei unterzubringen.
[Serverzertifikat löschen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um das Serverzertifikat zu löschen.
Bei aktivierter SSL/TLS-Kommunikation kann das Zertifikat aber nicht gelöscht werden. Setzen Sie die [HTTPSVerbindungsrichtline] auf [HTTP], bevor Sie ein Zertifikat löschen.
Nach dem Neustart ist das Zertifikat gelöscht.
[Zwischenzertifikat löschen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um das Zwischenzertifikat zusammen mit dem Cross-Root-Zertifikat zu löschen.
Bei aktivierter SSL/TLS-Kommunikation kann das Zertifikat aber nicht gelöscht werden. Setzen Sie die [HTTPSVerbindungsrichtline] auf [HTTP], bevor Sie ein Zertifikat löschen.
Nach dem Neustart ist das Zertifikat gelöscht.
[Serverzertifikatdetails anzeigen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um die Details des Serverzertifikats anzuzeigen.
[Self CA-Zertifikat anzeigen]
Ein solches Zertifikat wird i. d. R. nur zum Testen der SSL/TLS-Kommunikation verwendet.
[Sicherung]
Klicken Sie zur Sicherung der Zertifikate und des privaten Schlüssels hier auf [Ausführen]. Für diesen Vorgang muss [HTTPS]
oder [HTTP und HTTPS] für die [HTTPS-Verbindungsrichtlinie] festgelegt sein, um SSL/TLS-Kommunikation durchzuführen.
[Wiederherstellen]
Hiermit können gesicherte Zertifikate und private Schlüssel wiederhergestellt werden.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Sicherungsdatei festzulegen, und dann auf [Ausführen]. Für diesen Vorgang muss
[HTTPS] oder [HTTP und HTTPS] für die [HTTPS-Verbindungsrichtlinie] festgelegt sein, um SSL/TLS-Kommunikation
durchzuführen.
Das wiederhergestellte Zertifikat wird nach dem Neustart verwendet.
Verschlüsselte Kommunikation
Einstellen der verschlüsselten Kommunikation.
[HTTPS-Verbindungsrichtlinie]
Legen Sie SSL/TLS-Kommunikation mit HTTPS-Verbindungen fest.
Wählen Sie [HTTP] aus, wenn Sie keine SSL/TLS-Kommunikation durchführen möchten.
186
Wählen Sie [HTTPS] oder [HTTP und HTTPS] aus, wenn Sie SSL/TLS-Kommunikation durchführen möchten. Verbindungen
über SSL/TLS sind nach dem Neustart aktiviert.
Wenn Sie [HTTPS] auswählen, wird der HTTP-Zugriff ebenfalls zu HTTPS geleitet, um SSL/TLS-Kommunikation durchzuführen.
Wichtig
• Auch wenn Sie hier SSL/TLS-Kommunikation festlegen, wird keine SSL/TLS-Kommunikation durchgeführt, solange kein Zertifikat
installiert ist.
• Die Leistung der Videoverteilung nimmt bei der Durchführung von SSL/TLS-Kommunikation ab. Wenn Sie [HTTPS] auswählen, können
Sie keine Verbindung mit RM aufbauen.
• Das Erstellen eines SSL/TLS-Keys kann ein paar Minuten dauern.
• Je nach Typ des installierten Zertifikats wird evtl. ein Dialogfeld zur Annahme des Zertifikats im Webbrowser angezeigt, und die
Verbindung wird hergestellt. Registrieren Sie das CA-Zertifikat im Webbrowser, falls dies nicht der Fall ist.
Einstellungsseite
Hinweis
4
187
[Sicherheit] > [802.1X]
Authentifizierungseinstellungen für den Netzwerkport
Einstellungen für die 802.1X-Authentifizierung und die Anzeige des Authentifizierungsstatus sowie für die Zertifikatverwaltung.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• 802.1X-Authentifizierung
• Authentifizierungsmethode
• Zertifikatinformationen
• Zertifikatverwaltung
802.1X-Authentifizierung
Anzeige der Steuerung zur Aktivierung/Deaktivierung sowie des Status der 802.1X-Authentifizierung.
[802.1X-Authentifizierung]
Wählen Sie diese Option aus, um die 802.1X-Authentifizierung zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[Authentifizierungsstatus]
Anzeige des Status der 802.1X-Authentifizierung. Es gibt drei Statustypen: [Authentifiziert], [Nicht authentifiziert] und [Stopp].
Authentifizierungsmethode
Festlegen der für die 802.1X-Authentifizierung verwendeten Authentifizierungsmethode.
[Authentifizierungsmethode]
Wählen Sie für die 802.1X-Authentifizierung [EAP-MD5], [EAP-TLS], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] als
Authentifizierungsmethode aus.
[Benutzername]
Geben Sie den Benutzernamen für die Authentifizierung ein.
[Kennwort]
Geben Sie das für die Authentifizierung erforderliche Kennwort ein.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-MD5], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt ist.
 Zertifikatinformationen
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt ist.
[CA-Zertifikatstatus]
Falls kein CA-Zertifikat installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein CA-Zertifikat installiert ist, wird die
Gültigkeitsdauer für das Zertifikat angezeigt.
[Client-Zertifikatstatus]
Falls kein Client-Zertifikat installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein Client-Zertifikat installiert ist,
erscheint die Gültigkeitsdauer für das Zertifikat.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
188
[Status des privaten Schlüssels des Client]
Falls kein privater Schlüssel des Client installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein privater Schlüssel
des Client installiert ist, wird hier [Installiert] angezeigt.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
 Zertifikatverwaltung
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt ist.
Wichtig
• Ein Fehler tritt auf, wenn das Format des zu installierenden Zertifikats oder privaten Schlüssels nicht korrekt ist.
• Client-Zertifikate und private Schlüssel der Clients werden bei der Installation paarweise überprüft, und ein Fehler tritt auf, falls
sie nicht übereinstimmen.
Einstellungsseite
• Sind irgendwelche CA-Zertifikate, Client-Zertifikate und private Schlüssel von Clients beim Installieren von Zertifikaten bereits
vorhanden, werden sie verworfen und neue Versionen installiert.
4
• Die für die 802.1X-Authentifizierung verwendeten Zertifikate und privaten Schlüssel müssen separat installiert werden,
unabhängig vom Installationsstatus von Zertifikaten für SSL/TLS.
[CA-Zertifikat installieren]
Installiert ein CA-Zertifikat.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf
[Ausführen].
[Client-Zertifikat installieren]
Installiert ein Client-Zertifikat.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf
[Ausführen].
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Privaten Schlüssel des Client installieren]
Installiert einen privaten Schlüssel des Client.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um den privaten Schlüssel festzulegen, den Sie installieren möchten, und dann auf
[Ausführen].
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Kennwort für privaten Schlüssel des Clients]
Geben Sie das Kennwort für den privaten Schlüssel des Client ein.
Erforderlich, wenn ein Kennwort für den privaten Schlüssel konfiguriert wurde.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Zertifikat löschen]
Löscht alle installierten CA-Zertifikate, Client-Zertifikate und privaten Schlüssel von Clients.
Nur „CA-Zertifikat” wird angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt
wurde, aber jegliche installierten Client-Zertifikate und privaten Schlüssel von Clients werden ebenfalls gelöscht.
189
[Sicherheit] > [IPsec]
Einstellen von IPsec
Einstellungen für die Verwendung von IPsec.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• IPsec
• Auto Key Exchange-Einstellungen
• IPsec-Einstellung 1 bis 5
Wichtig
• Um IPsec mit dieser Kamera verwenden zu können, müssen Kommunikationsgeräte und Netzwerk vorab konfiguriert sein. Wenden Sie
sich diesbezüglich an Ihren Systemadministrator.
• Legen Sie die IP-Adresse der Kamera bei einer Verbindung mit IPsec manuell fest.
Verwenden Sie als IPv4-Adressen Adressen, bei denen die [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] unter [Grundeinstellungen] >
[Netzwerk] > [IPv4] auf [Manuell] festgelegt ist.
Verwenden Sie als IPv6-Adressen Adressen, bei denen unter [Grundeinstellungen] > [Netzwerk] > [IPv6] die Einstellung [IPv6Adresse (Manuell)] festgelegt ist.
• Wenn die Einstellung für IPsec geändert wurde und Sie über den aktiven Webbrowser nicht mehr auf die Kamera zugreifen können,
wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie zum Übernehmen der Einstellung auf [OK].
Wenn Sie nicht mehr über den Webbrowser auf die Kamera zugreifen können, nachdem Sie die Kamera neu gestartet haben, werden
alle verfügbaren URI angezeigt, mit denen Sie die Verbindung mit der Kamera herstellen können.
Ist dies nicht möglich, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
Hinweis
Bei Verwendung von IPsec ist die Übertragungsleistung geringer.
IPsec
[IPsec]
Wählen Sie die Schlüsselaustauschmethode für die Verwendung von IPsec aus.
190
Auto Key Exchange-Einstellungen
[IPsec SA-Verschlüsselungsalg.]
Wählen Sie hier den IPsec SA-Verschlüsselungsalgorithmus aus.
Der jeweils ausgewählte Algorithmus wird dabei von links ausgehend auf die Anwendbarkeit hin geprüft.
[IPsec SA-Authentifizierungsalg.]
Wählen Sie hier den IPsec SA-Authentifizierungsalgorithmus aus.
Der jeweils ausgewählte Algorithmus wird dabei von links ausgehend auf die Anwendbarkeit hin geprüft.
[IPsec SA-Gültigkeitsdauer (min)]
Geben Sie hier die IPsec SA-Gültigkeitsdauer ein.
[ISAKMP SA-Authentifizierungsalg.]
Legen Sie hier den SA-Authentifizierungsalgorithmus für das IKE (Auto Key Exchange Protocol) fest.
Einstellungsseite
[ISAKMP SA-Verschlüsselungsalg.]
Legen Sie hier den SA-Verschlüsselungsalgorithmus für das IKE (Auto Key Exchange Protocol) fest.
4
[DH-Gruppe]
Wählen Sie hier die Information zur Schlüsselerzeugung aus, die dem DH-Algorithmus zum Schlüsselaustausch über IKE
(Auto Key Exchange Protocol) dient. Je höher die Gruppennummer, desto höher ist die Sicherheit.
[ISAKMP SA-Gültigkeitsdauer (min)]
Geben Sie hier die ISAKMP SA-Gültigkeitsdauer ein.
IPsec-Einstellung 1 bis 5
Einstellen von IPsec mittels Auto Key Exchange oder manuell (für bis zu fünf Kommunikationsgeräte).
 Auto Key Exchange
Wichtig
Wird die Kamera während des automatischen Schlüsselaustauschs (Auto Key Exchange) neu gestartet wird, tritt nach dem
Neustart u. U. ein Verbindungsfehler auf. Stellen Sie in diesem Fall die Verbindung wieder her.
Hinweis
Wenn Auto Key Exchange verwendet wird, dauert es bis zur Aufnahme der Kommunikation mit der Kamera ca. 5 bis 10 Sekunden.
[IPsec-Einstellung]
Wählen Sie aus, welche IPsec-Einstellungen die Kamera verwenden wird; IPv4, IPv6 oder keine von beiden.
[IPsec-Modus]
Hier wählen Sie den IPsec-Modus aus.
[Ziel-IPv4-Adresse], [Ziel-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse des Verbindungsziels ein.
[Quell-IPv4-Adresse], [Quell-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse der Quelle an.
[Sicherheitsprotokoll]
Hier wählen Sie das IPsec-Protokoll aus.
Wenn Sie [ESP] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für ESP ein.
Wenn Sie [AH] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für AH ein.
Wenn Sie [ESP und AH] auswählen, geben Sie alle Einstellungen ein.
[Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse], [Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse]
Geben Sie die IP-Adresse des Sicherheitsgateways ein, wenn Sie den [Tunnelmodus] als [IPsec-Modus] ausgewählt
haben.
[Subnetzmaskenlänge von Ziel], [Zielpräfixlänge]
Geben Sie die Subnetzmaske (IPv4) oder die Präfixlänge (IPv6) ein, wenn der [IPsec-Modus] auf den [Tunnelmodus]
eingestellt ist.
191
[IKE Pre-Shared Key]
Geben Sie hier den IKE Pre-Shared Key (Auto Key Exchange) ein.
 Manuell
[IPsec-Einstellung]
Wählen Sie aus, welche IPsec-Einstellungen die Kamera verwenden wird; IPv4, IPv6 oder keine von beiden.
[IPsec-Modus]
Hier wählen Sie den IPsec-Modus aus.
[Ziel-IPv4-Adresse], [Ziel-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse des Verbindungsziels ein.
[Quell-IPv4-Adresse], [Quell-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse der Quelle an.
[Sicherheitsprotokoll]
Hier wählen Sie das IPsec-Protokoll aus.
Wenn Sie [ESP] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für ESP ein.
Wenn Sie [AH] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für AH ein.
Wenn Sie [ESP und AH] auswählen, geben Sie alle Einstellungen ein.
[Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse], [Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse]
Geben Sie die IP-Adresse des Sicherheitsgateways ein, wenn Sie den [Tunnelmodus] als [IPsec-Modus] ausgewählt
haben.
[Subnetzmaskenlänge von Ziel], [Zielpräfixlänge]
Geben Sie die Subnetzmaske (IPv4) oder die Präfixlänge (IPv6) ein, wenn der [IPsec-Modus] auf den [Tunnelmodus]
eingestellt ist.
Wenn die Einstellung in [Sicherheitsprotokoll] „ESP“ enthält
[SA-ESP-Verschlüsselungsalgorithmus]
Legen Sie den ESP-Verschlüsselungsalgorithmus passend zu dem vom verbundenen Gerät unterstützten
Verschlüsselungsalgorithmus fest.
Im Normalfall empfiehlt sich die Einstellung [AES] oder [3DES].
[SA-ESP-Authentifizierungsalgorithmus]
Legen Sie den ESP-Authentifizierungsalgorithmus passend zu dem vom verbundenen Gerät unterstützten
Authentifizierungsalgorithmus fest.
Wenn nur [ESP] verwendet wird, kann die Option [Keine Authentifizierung] nicht ausgewählt werden.
[SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel (abgehend)]
Geben Sie hier den SA-Verschlüsselungsschlüssel (abgehend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 128, 192 bzw. 64 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESP-Verschlüsselungsalgorithmus]
[AES], [3DES] oder [DES] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [NULL] ist keine Einstellung erforderlich.
[SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel (abgehend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (abgehend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESP-Authentifizierungsalgorithmus]
[HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [Keine Authentifizierung] ist keine
Einstellung erforderlich.
[SA ESP SPI (abgehend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (abgehend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
[SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel (ankommend)]
Geben Sie hier den SA-Verschlüsselungsschlüssel (ankommend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 128, 192 bzw. 64 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESP-Verschlüsselungsalgorithmus]
[AES], [3DES] oder [DES] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [NULL] ist keine Einstellung erforderlich.
[SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel (ankommend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (ankommend) ein.
192
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESP-Authentifizierungsalgorithmus]
[HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [Keine Authentifizierung] ist keine
Einstellung erforderlich.
[SA ESP SPI (ankommend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (ankommend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
Da diese Einstellung als ID zur Identifizierung der SA dient, achten Sie darauf, dass der angegebene SPI
(ankommend) nicht bereits für einen anderen ESP SPI verwendet wird.
Wenn die Einstellung in [Sicherheitsprotokoll] „AH“ enthält
[SA-AH-Authentifizierungsschlüssel (abgehend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (abgehend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus]
[HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben.
Einstellungsseite
[SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus]
Legen Sie den AH-Authentifizierungsalgorithmus passend zu dem vom verbundenen Gerät unterstützten
Authentifizierungsalgorithmus fest.
4
[SA AH SPI (abgehend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (abgehend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
[SA-AH-Authentifizierungsschlüssel (ankommend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (ankommend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus]
[HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben.
[SA AH SPI (ankommend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (ankommend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
Da diese Einstellung als ID zur Identifizierung der SA dient, achten Sie darauf, dass der angegebene SPI
(ankommend) nicht bereits für einen anderen AH SPI verwendet wird.
193
[Speicherkarte]
Speicherkartenvorgänge und -einstellungen
Einstellungen für die Videoaufzeichnung auf eine in die Kamera eingesetzte Speicherkarte. Außerdem können Sie hier den
Status der Speicherkarte einsehen.
[Speicherkarte] entspricht [Videoaufzeichnung] > [Speicherkarte]. Die auf einer Seite [Speicherkarte] konfigurierten
Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Videoaufzeichnungseinstellung
• Speicherkartenvorgänge
• Speicherkarteninformationen
Wichtig
Die auf der Speicherkarte gespeicherten Daten können als „persönliche Informationen“ angesehen werden. Treffen Sie also angemessene
Vorsichtsmaßnahmen, wenn es um die Weitergabe der Kamera an Dritte geht, u. a. im Hinblick auf Übertragung, zwecks Reparatur oder
Entsorgung.
Hinweis
• Speicherkartenvideos können mit dem Recorded Video Utility angezeigt und verwaltet werden. Weitere Informationen zur Bedienung
des Recorded Video Utility und zur Behandlung der heruntergeladenen Daten finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Recorded
Video Utility.
• Wenn eine große Anzahl Dateien auf eine Speicherkarte aufgenommen wurde, braucht das Recorded Video Utility eine längere Zeit zum
Verarbeiten der Videoliste (je höher die Anzahl an Dateien, desto länger dauert es). Reduzieren Sie die Anzahl der gespeicherten Tage
in [Videos automatisch löschen] oder löschen Sie nicht benötigte Dateien regelmäßig mit dem Recorded Video Utility.
Die Anzahl auf der Speicherkarte gespeicherter Dateien kann durch die Verwendung von H.264 als Videoformat, anstatt JPEG, deutlich
verringert werden.
• Folgende Speicherkarten können verwendet werden:
– microSD-Speicherkarte, microSDHC-Speicherkarte, microSDXC-Speicherkarte
• Weitere Informationen zum Einsetzen und Herausnehmen von Speicherkarten finden Sie im „Installationshandbuch“.
• Wenn Sie die Speicherkarte in der Kamera erstmalig verwenden, formatieren sie diese nach dem Einstecken in die Kamera (S. 196).
Videoaufzeichnungseinstellung
Hier stellen sie ein, ob Videos von der Kamera auf einer Speicherkarte aufgezeichnet oder mit HTTP bzw. FTP hochgeladen
werden.
Sie können die Einstellungen auch im Untermenü [Videoaufzeichnung] > [Upload] (S. 141) festlegen. Sie werden dann hier
unter [Videoaufzeichnungseinstellung] übernommen.
[Videoaufzeichnungsaktion]
Wählen Sie hier [Aufzeichnen auf Speicherkarte] aus, um die Daten auf einer Speicherkarte aufzuzeichnen.
Speicherkartenvorgänge
Die Einstelloptionen ändern sich je nach Status der Speicherkarte (deinstalliert/installiert).
194
Wichtig
Die Deinstallation unbedingt VOR Trennen der Stromversorgung der Kamera oder Entfernen der Speicherkarte ausführen. Anderenfalls
können Dateiverwaltungsprobleme auftreten, möglicherweise kann auch nicht mehr auf die Speicherkarte zugegriffen werden.
Mit dem Camera Management Tool (S. 19) können Sie Speicherkarten für mehrere Kameras im Batch installieren/deinstallieren.
Die Speicherkarte wird automatisch installiert, wenn Sie sie in den Speicherkartensteckplatz stecken. Sie wird ebenfalls
automatisch installiert, wenn sie beim Starten der Kamera in den Speicherkartensteckplatz eingesteckt wurde
[Einstellungen]
Wählen Sie hier aus, welche Daten auf der Speicherkarte gespeichert werden sollen.
Wenn [Protokolle und Videos speichern] eingestellt wurde, werden die folgenden Daten automatisch gespeichert:
• Bilddateien eines Streams des Aufzeichnungsmodus, die aufgrund eines Netzwerkfehlers nicht verteilt werden konnten
• Videodateien, wenn ein HTTP- oder FTP-Upload nicht ausgeführt werden konnte
• Videodateien, die manuell vom Benutzer mit Kamera-Viewer aufgenommen werden
• Videodateien, die von [Eingang für ext. Gerät], [Lautstärkeerkennung] und [Intelligente Funktion] aufgenommen werden,
wenn ein Ereignis auftritt
• Videodateien, die mit einem Timer aufgenommen werden
• Protokoll
• Mit ONVIF aufgezeichnete Videos
4
Einstellungsseite
[Installieren/Deinstallieren]
Klicken Sie auf [Deinstallieren], um die Speicherkarte zu deinstallieren.
Deinstallieren Sie die Speicherkarte unbedingt VOR Trennen der Stromversorgung der Kamera oder Entfernen der Speicherkarte.
Klicken Sie bei eingesteckter Speicherkarte auch auf [Installieren], um die Speicherkarte zu installieren.
Hinweis
Ist kein Speicherplatz mehr verfügbar, können keine neuen Dateien auf der Speicherkarte gespeichert werden. Wenn [Videos
überschreiben] auf [Aktivieren] eingestellt ist, können alte Videos gelöscht werden, um neue Videos zu speichern (S. 196).
[Videoformat]
Wählen Sie hier das Videoformat aus, das auf einer Speicherkarte aufgezeichnet werden soll.
Videos werden in diesem Format aufgezeichnet, wenn unter [Videoaufzeichnungsaktion] die Einstellung [Aufzeichnen auf
Speicherkarte] gewählt wurde.
Die Videoauflösung und -qualität der aufgezeichneten Videos wird durch die unter [Video] festgelegten Einstellungen
bestimmt (S. 95).
Wichtig
• Für [H.264(1)] oder [H.264(2)] müssen unter [Video] > [H.264(1)] (S. 96), H.264(2) (S. 97) folgende Einstellungen konfiguriert werden:
– [Bitratenkontrolle]: [Bitratenkontrolle verwenden]
– [Zielbitrate (kbit/s)]: [3072] oder weniger
– [I-Bildintervall (Sek.)]: [0,5], [1] oder [1,5]
• Sie können kein anderes H.264-Format auswählen als in [Videoaufzeichnung] > [Upload] > [Allgemeine Upload-Einstellungen] >
[Videoformat] festgelegt ist (S. 142).
Hinweis
• Wenn [JPEG] ausgewählt wurde und beim Upload ein Fehler auftritt, beträgt die Bildfrequenz von im JPEG-Format aufgezeichneten
Videos stets 1 fps.
• Wenn es während einer Stream-Übertragung von Videos im Aufzeichnungsmodus zu einem Netzwerkfehler kommt, werden die Videos
unabhängig von der Einstellung unter [Videoformat] im JPEG-Format gespeichert (bei einer festen Bildfrequenz von 1 fps).
[Puffer vor Ereignis (Anzahl Einzelbilder)] (JPEG)/[Puffer vor Ereignis (Sek.)] (H.264)
Geben Sie die Anzahl der Einzelbilder oder Sekunden des Videos ein, die vor dem Ereignis gepuffert werden sollen.
Geben Sie unter [Videoformat] die maximale Anzahl an Einzelbildern bei der Option [JPEG] oder die maximale Anzahl
Sekunden bei der Option [H.264(1)] oder [H.264(2)] ein.
Abhängig von den jeweiligen Bedingungen ist es unter Umständen nicht möglich, die festgelegte Anzahl an Einzelbildern
oder Sekunden zu speichern.
[Puffer nach Ereignis (Anzahl Einzelbilder)] (JPEG)/[Puffer nach Ereignis (Sek.)] (H.264)
Geben Sie die Anzahl der Einzelbilder oder Sekunden des Videos ein, die nach dem Ereignis gepuffert werden sollen.
Geben Sie unter [Videoformat] die maximale Anzahl an Einzelbildern bei der Option [JPEG] oder die maximale Anzahl
Sekunden bei der Option [H.264(1)] oder [H.264(2)] ein.
Abhängig von den jeweiligen Bedingungen ist es unter Umständen nicht möglich, die festgelegte Anzahl an Einzelbildern
oder Sekunden zu speichern.
195
[Videos überschreiben]
Legen Sie fest, ob Daten überschrieben werden dürfen, wenn der verfügbare Speicherplatz auf der Speicherkarte zu knapp wird,
während Videos durch die Auslösung eines Ereignisses auf einer Speicherkarte aufgezeichnet werden.
Wenn Sie [Aktivieren] einstellen, werden aufgrund eines Ereignisses, des Timers oder ONVIF aufgezeichnete Videos
überschrieben, und zwar beginnend mit der ältesten Datei.
Wenn Sie [Deaktivieren] auswählen, verwenden Sie das Recorded Video Utility, um nicht benötigte Videos zu löschen. Weitere
Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Recorded Video Utility.
[Videos automatisch löschen]
Wählen Sie diese Option aus, um Videos automatisch von der Speicherkarte zu löschen, die die unter [Tage gespeichert]
festgelegte Dauer überschritten haben.
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, müssen Sie [Tage gespeichert] und [Löschzeit] festlegen.
[Tage gespeichert]
Geben Sie ein, wie viele Tage auf der Speicherkarte aufgezeichnete Videos gespeichert bleiben sollen.
[Löschzeit]
Geben Sie hier den Zeitpunkt an, zu dem Videos, die die unter [Tage gespeichert] festgelegte Dauer überschritten haben,
gelöscht werden sollen.
[Videoverwaltungsinfos neu erstellen]
Wenn Sie auf [Ausführen] klicken, wird die Verwaltungsinformationsdatei für aufgezeichnete Videos auf der Speicherkarte neu
erstellt.
Während dieses Vorgangs können Sie nicht auf die Speicherkarte zugreifen. Es wird außerdem empfohlen, dass die Benutzer
keine Videos von der Kamera hochladen oder streamen.
Beim neu Erstellen von Dateien mit Videoverwaltungsinformationen dauert der Prozess länger, je mehr Dateien neu erstellt werden.
Der Vorgang kann mehrere Stunden dauern.
[Formatieren]
Klicken Sie hier auf [Ausführen], um die Speicherkarte zu formatieren.
Hiermit werden alle Dateien und Verzeichnisse auf der Speicherkarte gelöscht.
Hinweis
Die Formatierung wird mit einem Schnellformatierungsverfahren durchgeführt.
Speicherkarteninformationen
Anzeigen des Status der in die Kamera eingesetzten Speicherkarte und von Informationen über die Speicherkartenkapazität.
[Speicherkartenerkennung]
Der aktuelle Status der Speicherkarte wird hier angezeigt.
[Status des Speicherkartenvorgangs]
Der Status des Speicherkartenvorgangs wird hier angezeigt.
[Betriebsbereit]: Alle Vorgänge sind möglich.
[Videoverwaltungsinformationen werden neu erstellt]: Dies zeigt an, dass die Videoverwaltungsinformationen neu erstellt
werden. In diesem Fall können keine anderen Vorgänge ausgeführt werden.
[Videos werden gelöscht]: Aktuell wird ein Löschvorgang ausgeführt. In diesem Fall können keine anderen Vorgänge ausgeführt werden.
[Status der Videoverwaltungsinfos]
Hier wird der Status der Videoverwaltungsinformationen angezeigt.
[Normal]: Normale Videoverwaltungsinformationen
[Neuerstellung der Videoverwaltungsinformationen erforderlich]: Dies weist darauf hin, dass die Bildverwaltungsinformationen
beschädigt sind oder nicht mit den gespeicherten Videodateien übereinstimmen.
Sie müssen unter [Videoverwaltungsinfos neu erstellen] auf [Ausführen] klicken, um die Verwaltungsdatei neu zu erstellen.
Werden die Verwaltungsdateien nicht neu erstellt, obwohl [Videoverwaltungsinfos neu erstellen] ausgeführt wurde, müssen Sie
[Format] (S. 196) verwenden.
[Video wird gespeichert]
Hier finden Sie Angaben dazu, ob Videos auf der Speicherkarte gespeichert werden können.
[Speichern nicht möglich] kann folgende Ursachen haben:
• Speicherkarte nicht installiert.
• Die Videoverwaltungsdatei ist beschädigt.
• Die Speicherkarte ist voll und die Funktion [Videos überschreiben] ist auf [Deaktivieren] eingestellt.
[Speicherkartenkapazität]
Die aktuelle Speicherkapazität der Speicherkarte wird hier angezeigt.
[Belegter Speicher]
Der aktuell belegte Speicher der Speicherkarte wird hier angezeigt.
196
[Wartung] > [Allgemein]
Anzeigen der Geräteinformationen der Kamera und
Durchführen der Wartung
Hier können Sie Kamerainformationen wie die Firmwareversion prüfen und die Wartung des Kamerasystems durchführen.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Geräteinformationen
• Tool
• Initialisierung
Geräteinformationen
[Modellname], [Firmwareversion], [Seriennummer], [Build-Nummer], und [MAC-Adresse]
Hier werden Informationen über die Kamera angezeigt.
Tool
Sie können die Kamera konfigurieren/neu starten und Lizenzen anzeigen.
[Aktuelle Einstellungen anzeigen]
Hier können Sie eine Liste der aktuellen Einstellungen der Einstellungsseite anzeigen.
[Lizenz anzeigen]
Zeigt Informationen über Softwarelizenzen Dritter.
[Neu starten]
Hiermit können Sie die Kamera neu starten.
Initialisierung
Initialisieren Sie die Kamera.
Vorsicht
• Schalten Sie die Kamera auf keinen Fall aus, während [Anfangseinstellungen wiederherstellen] durchgeführt wird. Wenn
die Kamera zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet wird, kann sie u. U. nicht mehr richtig gestartet werden.
• Nachdem Sie auf [OK] geklickt haben, kann die Wiederherstellung nicht mehr abgebrochen werden.
[Netzwerkeinstellungen]
Wenn Sie diese Option auf [Speichern] einstellen, werden die folgenden Einstellungen bei der Initialisierung beibehalten:
• Name des Administrators
• Kennwort
• Netzwerkeinstellungen
• Zeitzone
• Zertifikate
197
• Privater Schlüssel
Wenn Sie diese Option auf [Nicht speichern] einstellen, werden die obigen Einstellungen ebenfalls initialisiert.
Da das Administratorkonto ebenfalls initialisiert wird, können Sie sich nicht mehr mit der Kamera verbinden. Konfigurieren
Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool (S. 36).
[Wiederherstellen der Anfangseinstellungen]
Die Anfangseinstellungen werden nach dem Neustart entsprechend der Auswahl in [Netzwerkeinstellungen]
wiederhergestellt.
Hinweis
• Es wird empfohlen, dass Sie alle aktuellen Einstellungen sichern, bevor Sie auf [Ausführen] unter [Anfangseinstellungen
wiederherstellen] klicken.
• Die werkseitigen Standardeinstellungen können auch mittels der Reset-Taste wiederhergestellt werden. Dabei werden aber ALLE
Kameraeinstellungen – außer Datum und Uhrzeit – auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt (S. 222).
198
[Wartung] > [Sichern/Wiederherstellen]
Sichern/Wiederherstellen von Kameraeinstellungen
Sie können alle Kameraeinstellungen sicheren/wiederherstellen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Sichern/Wiederherstellen
4
Einstellungsseite
Sichern/Wiederherstellen
Konfigurieren Sie die Einstellungen für Sicherung und Wiederherstellung.
Vorsicht
Schalten Sie die Kamera auf keinen Fall aus, während [Sicherungseinstellungen] oder [Einstellungen wiederherstellen]
durchgeführt wird. Wenn die Kamera zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet wird, kann sie u. U. nicht mehr richtig gestartet
werden.
[Speicherort]
Wählen Sie das Ziel für das Speichern der Kameraeinstellungen beim Sichern aus.
[Sicherungseinstellungen]
Alle Einstellungen – außer Datum und Uhrzeit – werden gesichert. Administratorkonto, Zertifikate für SSL und 802.1X sowie
private Schlüssel werden ebenfalls gesichert.
[Einstellungen wiederherstellen]
Alle Einstellungen – außer Datum und Uhrzeit – werden aus der mit [Sicherungseinstellungen] erstellten Backup-Datei
wiederhergestellt.
Wenn [PC] in [Speicherort] ausgewählt ist, klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Sicherungsdatei anzugeben.
Administratorkonto, IP-Adresse, Zertifikate für SSL/TLS und 802.1X sowie private Schlüssel werden ebenfalls
wiederhergestellt.
Nach Abschluss des Wiederherstellungsvorgangs wird die Kamera neu gestartet.
Wichtig
• Seien Sie beim Wiederherstellen von der Sicherungsdatei einer anderen Kamera vorsichtig, da durch Konflikte bei der
Netzwerkadresse oder Überschreiben des Admin-Kennworts Probleme auftreten können. Es ist beispielsweise möglich, dass Sie keine
Verbindung mit der Kamera herstellen können.
• Verwenden Sie für das Wiederherstellen der Einstellungen keine Sicherungsdatei mit einer neueren Firmwareversion als der auf der
wiederherzustellenden Kamera.
[Verschlüsselungskennwort]
Legen Sie das Kennwort für das Sichern und Wiederherstellen fest. Dabei handelt es sich um das Kennwort zum
Verschlüsseln der Sicherungsdaten.
Wenn Sie von verschlüsselten Sicherungsdaten wiederherstellen, geben Sie beim Sichern das festgelegte Kennwort ein.
Hinweis
Die Einstellungen werden nicht wiederhergestellt, wenn das beim Sichern festgelegte Kennwort nicht mit dem beim Wiederherstellen
festgelegten Kennwort übereinstimmt.
199
[Wartung] > [Firmware aktualisieren]
Aktualisieren der Kamerafirmware
Sie können die Firmware aktualisieren.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Firmware aktualisieren
Geräteinformationen
[Modellname], [Firmwareversion]
Hier werden die Informationen über die verbundene Kamera angezeigt.
Firmware aktualisieren
Konfigurieren Sie die Einstellungen mit Bezug zu Firmwareaktualisierungen.
Vorsicht
Schalten Sie die Kamera auf keinen Fall aus, während die Funktion [Firmware aktualisieren] ausgeführt wird. Wenn die
Kamera zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet wird, kann sie u. U. nicht mehr richtig gestartet werden.
[Standardeinstellungen wiederherstellen]
Die Anfangseinstellungen werden wiederhergestellt, wenn die Firmware aktualisiert wird.
Wenn Sie diese Option auf [Wiederherstellen] einstellen, werden die folgenden Einstellungen bei der Initialisierung
beibehalten:
• Name des Administrators
• Kennwort
• Netzwerkeinstellungen
• Zeitzone
• Zertifikate
• Privater Schlüssel
[Firmware aktualisieren]
Klicken Sie auf [Durchsuchen], geben Sie eine Firmware-Datei für die Aktualisierung an und klicken Sie auf [Ausführen].
Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, klicken Sie auf [OK], um mit der Firmwareaktualisierung zu beginnen.
Die Kamera wird nach der Aktualisierung der Firmware neu gestartet.
200
[Wartung] > [Protokoll]
Prüfen/Senden von Kameraprotokolldaten
Sie können den Verlauf von Kamerabetrieb und Verbindungen prüfen und eine E-Mail-Übermittlung für Protokollmeldungen
einrichten.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert werden:
• Anzeigen von Protokollen
• Ereignisbenachrichtigungen
Anzeigen von Protokollen
Hier lassen sich Protokolle zu Kameravorgängen und Verbindungen abrufen.
[Protokolle anzeigen]
Wenn Sie auf [Ansicht] klicken, werden die Protokollmeldungen seit Start der Kamera angezeigt.
Einzelheiten zu Protokolleinträgen finden Sie unter „Liste der Protokolleinträge“ (S. 208).
Ereignisbenachrichtigungen
Geben Sie den Mailserver und die E-Mail-Adresse für die Ereignisbenachrichtigung an.
[Ereignisbenachrichtigungen verwenden]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, werden die folgenden Einstellungselemente für die Ereignisbenachrichtigungen
angezeigt.
[Benachrichtigungsstufe]
Wählen Sie die Ereignisbenachrichtigungsstufe.
Einzelheiten zu Stufen von Protokolleinträgen finden Sie unter „Protokolleinträge in der Kamera“ (S. 208).
[E-Mail-Einstellungen kopieren]
Kopiert die in [Videoaufzeichnung] > [E-Mail-Ben.] verwendeten E-Mail-Einstellungen (S. 145). [Kennwort] wird jedoch nicht
kopiert.
[Mailservername]
Geben Sie den Hostnamen bzw. die IP-Adresse des SMTP-Servers ein.
[Mailserverport]
Hier können Sie die Portnummer für den SMTP-Server eingeben (voreingestellt ist [25]).
[Absender (From)]
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Absenders ein.
[Empfänger (To)]
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein.
201
[Authentifizierung]
Wählen eine für den Ziel-SMTP-Server geeignete Authentifizierungsmethode aus.
[Benutzername], [Kennwort], [POP-Server]
Geben Sie den für die Authentifizierung erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein. Geben Sie außerdem den
Hostnamen des POP-Servers bzw. die IP-Adresse ein, wenn die E-Mail-Authentifizierung auf [POP vor SMTP] festgelegt ist.
Geben Sie den für die Authentifizierung erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein, wenn die E-MailAuthentifizierung auf [SMTP-AUTH] festgelegt ist.
[Betreff]
Geben Sie den Betreff der E-Mail ein (alphanumerische Zeichen).
[Ereignisbenachrichtigungstest]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen E-Mail-Benachrichtigungstest auf Basis der aktuellen Einstellungen durchzuführen.
Wenn eine andere Einstellung als [Keine] für [Authentifizierung] ausgewählt ist, klicken Sie nach Eingabe von [Kennwort]
vor dem Klicken auf [Übernehmen] auf [Ausführen].
202
Kapitel
Anhang
Dieses Kapitel stellt zusätzliche Informationen zu Kamerafunktionen zur Verfügung und erläutert die
vorzunehmenden Maßnahmen bei Problemen oder Meldungen während des Kameragebrauchs. Darüber
hinaus wird erklärt, wie die Kamera auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt wird.
Modifikatoren
Je nach Einstellung bzw. Option können Sie die Parameter mit den folgenden „%“-Modifikatoren festlegen.
Modifikator
Bedeutung
Beschreibung der Zeichenfolge
%n
Aufnahmegrund
(Nummer)
0 (Test) | 1 (Externe Eingabe) | 33 (Timer 1) | 34 (Timer 2) | 35 (Timer 3) | 36 (Timer 4) |
145 (Lautstärkeerkennung) | 161 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 1) |
162 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 2) | 163 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 3) |
164 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 4) | 165 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 5) |
166 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 6) | 167 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 7) |
168 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 8) | 169 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 9) |
170 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 10) | 171 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 11) |
172 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 12) | 173 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 13) |
174 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 14) | 175 (Intelligente Funktion, Erkennungseinstellung 15) |
201 (Verknüpftes Ereignis 1) | 202 (Verknüpftes Ereignis 2) | 203(Verknüpftes Ereignis 3) |
204 (Verknüpftes Ereignis 4)
%N
Aufnahmegrund
(Zeichenfolge)
<Name des externen Eingabegeräts (alphanumerische Zeichen) > | Name der Erkennungseinstellung der
intelligenten Funktion | NULL (leerer Eintrag oder Intervall-Timer-Test)
%O
Aufnahmegrund
(EIN/AUS)
AUS | EIN
%X
Breite des Bildes
Anzahl der horizontalen Pixel
%Y
Höhe des Bildes
Anzahl der vertikalen Pixel
%C
Kameranummer
1
%D
Kameraname
Einstellung von [Kameraname (alphanumerische Zeichen)]
%P
Schwenkposition
S30VE -175,00 – 175,00 S800VE S910F 0
%T
Neigeposition
S30VE -90,00 – 0,00 S800VE S910F 0
%Z
Zoomeinstellung
0,01 – 300,00
%R
Rotationsposition
0
%V
Kameraserver
VB-S30VE/VB-S800VE/VB-S910F
%y
Jahr
2001 – 2031
%m
Monat
01 – 12
%d
Tag
01 – 31
%w
Wochentag
0 bis 6 (Sonntag bis Samstag)
%H
Stunde
00 – 23
%M
Minute
00 – 59
%S
Sekunde
00 – 59
%s
Millisekunde
000 – 999
%z
Zeitzone
-1200 – +1300
%a
Name des
Wochentags
Sun | Mon | Tue | Wed | Thu | Fri | Sat
%b
Name des Monats
Jan | Feb | Mar | Apr | May | Jun | Jul | Aug | Sep | Oct | Nov | Dec
%h
Hostname
Hinweis
• Ist der eingegebene Name nicht richtig, tritt ein Laufzeitfehler auf.
• Wenn dieser Modifikator nicht definiert ist, wird „%“ gelöscht.
204
 Verfügbare Modifikatoren
Die Modifikatoren können wie folgt für die einzelnen Funktionen verwendet werden.
[HTTP-Upload] (S. 142)
[Parameter (Abfragezeichenfolge)]
Alle Modifikatoren können verwendet werden.
[FTP-Upload] (S. 143)
[Name des zu erstellenden Unterverzeichnisses]
Nur die Modifikatoren %y, %m, %d, %w, %H, %h, %n können verwendet werden.
[Name der zu erstellenden Datei]
Nur die Modifikatoren %y, %m, %d, %w, %H, %M, %S, %s, %n können verwendet werden.
5
Anhang
[E-Mail-Benachrichtigung] (S. 145)
[Nachricht]
Alle Modifikatoren können verwendet werden.
205
Problembehebung
Führen Sie bei einem Problem zunächst die folgenden Maßnahmen durch, bevor Sie sich an Ihren Händler oder den Kundendienst
von Canon wenden. Überprüfen Sie, wenn eine Protokollmeldung ausgegeben wird, die Meldungsdetails und führen Sie die
vorgeschlagenen Maßnahmen durch.
Hinweis
Weitere Informationen zur Fehlerbehebung beim Camera Management Tool, Recorded Video Utility, On-screen Display Assist Tool und Mobilen
Kamera-Viewer finden Sie in der jeweiligen Bedienungsanleitung.
Problem/Fehler
206
Maßnahmen
Die Kamera wird nicht gestartet.
• Überprüfen Sie, ob das LAN-Kabel richtig eingesteckt ist.
• Schalten Sie die Kamera aus und wieder ein (weitere Informationen finden Sie unter
„Installationshandbuch“).
Es kann keine Verbindung zur Kamera
hergestellt werden.
• Überprüfen Sie, ob das LAN-Kabel richtig eingesteckt ist.
• Überprüfen Sie, ob die Netzwerkeinrichtung richtig durchgeführt wurde. Vergewissern Sie sich
insbesondere, dass die IP-Adresse, die Subnetzmaske und die Standard-Gateway-Adresse
innerhalb des zulässigen Bereichs für das Netzwerk liegen.
• Wenn Sie die IP-Adresse geändert haben, wird die neue Adresse erst NACH einem Neustart
der Kamera verwendet.
• Überprüfen Sie, ob die richtige IP-Adresse für die Kamera im Webbrowser eingegeben wurde
(S. 38).
• Überprüfen Sie, ob die Verbindung von einem Computer stammt, dessen Zugriff unter
[Sicherheit] > [Host-Beschränk.] (S. 183) auf der Einstellungsseite deaktiviert ist.
• Fragen Sie Ihren Systemadministrator, ob die in [Sicherheit] > [802.1X] (S. 188) auf der
Einstellungsseite festgelegte Authentifizierungsmethode und die Kombination von
[Benutzername], [Kennwort] und Zertifikaten den Regeln des Netzwerks entspricht, mit dem die
Verbindung hergestellt werden soll.
Der Kamera-Viewer wird nicht gestartet.
• Wenn die Nachricht „Ihr Webbrowser wird nicht unterstützt.“ angezeigt wird, verwenden Sie
Internet Explorer 9 oder höher, oder eine unterstützte Version von Chrome.
• Wenn die Nachricht „In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert oder nicht verfügbar.“
angezeigt wird, klicken Sie in der [Systemsteuerung] auf [Netzwerk und Internet] >
[Internetoptionen] > [Sicherheit] > [Stufe anpassen] und legen Sie für [Active Scripting] die
Option [Aktivieren] fest.
• Damit berechtigte Benutzer und Gastbenutzer Kamera-Viewer verwenden können, geben Sie die
folgenden Einstellungen auf der Einstellungsseite an.
– Weisen Sie [Kamerasteuerung] oder [Videoverteilung] berechtigten Benutzern/
Gastbenutzern in [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] zu.
– Legen Sie [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] auf [Viewer
anzeigen] fest.
– Damit Gastbenutzer den Kamera-Viewer ebenfalls verwenden können, legen Sie
[Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Viewer-Einstellungen] > [Benutzerauthentifizierung] auf
[Nicht authentifizieren] fest.
Die Verwendung einiger Funktionen des
Kamera-Viewers ist nicht möglich.
• Befolgen Sie das Verfahren in „IP-Adresse der Kamera als vertrauenswürdige Site registrieren“
(S. 32), um diese Website in [Sicherheit] zu [Vertrauenswürdige Sites] hinzuzufügen.
• Wenn Sie einen anderen Webbrowser als Internet Explorer verwenden oder wenn das Add-OnModul der Canon-Netzwerkkamera nicht korrekt installiert ist, können die folgenden Funktionen
nicht genutzt werden:
– Empfangen/Übertragen von Audiosignalen
– Empfang/Wiedergabe von H.264-Video
Keine Anzeige des Videobilds.
• Die Anzahl Viewer, mit denen gleichzeitig auf die Kamera zugegriffen werden kann, wird durch
die Einstellung in [Maximale Anzahl von Clients] in [Server] > [Video-Server] begrenzt (es können
maximal 30 angegeben werden). Wenn diese Beschränkung überschritten wird, wird eine
Nachricht angezeigt und es erfolgt keine Videoanzeige.
• Video kann nur von berechtigten Benutzern und Gastbenutzern angezeigt werden, wenn
Rechte für die [Videoverteilung] zugewiesen sind. Bitten Sie Ihren Administrator, in
[Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] Rechte für die
[Videoverteilung] zuzuweisen.
• Wenn der Viewer mit Internet Explorer 10 oder 11 auf einem Betriebssystem mit 64 Bit geöffnet
wird, kann eventuell kein H.264-Video empfangen oder wiedergegeben werden, wenn die
Kamera zur Liste vertrauenswürdiger Sites hinzugefügt wurde und der erweiterte geschützte
Modus aktiviert ist. Fügen Sie die Kamera in diesem Fall zur Liste vertrauenswürdiger Sites
hinzu und deaktivieren Sie den geschützten Modus vertrauenswürdiger Sites.
Problem/Fehler
Keine Audioausgabe.
• Überprüfen Sie, wenn kein Ton zu hören ist, die Einstellungen in [Video und Audio] > [Audio]
sowie die Sound- und Audiogeräteeinstellungen auf dem Computer.
• Wenn der Kamera-Viewer mit Administratorrechten verwendet wird, überprüfen Sie, ob der
Viewer, der mit den Administratorrechten von RM-Viewer usw. Audio verwendet, mit der
Kamera verbunden ist.
• Audio kann nur von berechtigten Benutzern und Gastbenutzern verwendet werden, wenn
[Rechte für die Audioverteilung] zugewiesen sind. Bitten Sie Ihren Administrator, in
[Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] Rechte für die
[Audioverteilung] zuzuweisen.
• Wenn der Viewer mit Internet Explorer 10 oder 11 auf einem Betriebssystem mit 64 Bit geöffnet
wird, kann eventuell kein Ton empfangen oder übermittelt werden, wenn der erweiterte
geschützte Modus aktiviert ist. Fügen Sie die Kamera in diesem Fall zur Liste
vertrauenswürdiger Sites hinzu und deaktivieren Sie den geschützten Modus
vertrauenswürdiger Sites.
• In den folgenden Fällen werden keine Audiosignale vom Mikrofon empfangen, da kein Ton von
der Kamera gesendet wird.
– Während die Kamera Schwenken/Neigung ausführt, wenn auf der Einstellungsseite
[Stummschalten bei Schwenken/Neigung] auf [Stummschalten] in [Video und Audio] >
[Audio] > [Allgemeiner Sound] festgelegt ist. S30VE
– Während Audiosignale vom Viewer an die Kamera übertragen werden oder während eine
Audiodatei wiedergegeben wird, wenn auf der Einstellungsseite
[Audiokommunikationsmodus] auf [Halbduplex] in [Video und Audio] > [Audio] >
[Allgemeiner Sound] festgelegt ist
5
Anhang
Keine Kamerasteuerung möglich.
Maßnahmen
• Wenn Sie als Administrator auf den Kamera-Viewer zugreifen, verfügen Sie über die
ausschließlichen Kamerasteuerungsrechte. Wenn Sie als berechtigter Benutzer oder
Gastbenutzer eine Verbindung mit dem Viewer herstellen, können Sie die Kamera nur steuern,
wenn der Administrator die Kamerasteuerung freigibt. Wenden Sie sich also ggf. an den
Administrator (S. 47).
• Wenn die geschätzte Lebensdauer des Schwenk- und Neigemechanismus überschritten ist,
kann die Funktion von Schwenken/Neigung, Fokus oder Zoom beeinträchtigt werden (S. 60).
S30VE
Viewer-Verbindung unterbrochen.
• Überprüfen Sie Netzwerk und Computer auf Probleme.
• Starten Sie den Computer neu und stellen Sie die Verbindung wieder her.
• Verbindungen von berechtigten Benutzern und Gastbenutzern werden während der Erstellung
eines Panoramabilds unterbrochen. S30VE
Sie haben das Admin-Kennwort vergessen.
• Sie können alle Kameraeinstellungen außer Datum und Uhrzeit durch Drücken der Reset-Taste
auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen (S. 222). Verwenden Sie nach der
Initialisierung das Camera Management Tool, um das Administratorkonto erneut zu registrieren.
Die IP-Adresse und Subnetzmaske usw. müssen auch erneut festgelegt werden, da die
Netzwerkeinstellungen initialisiert werden.
Kein Daten-Upload möglich.
• Überprüfen Sie, dass das Upload-Ziel von [Videoaufzeichnung] > [Upload] und der UploadVorgang bei einem Ereignis des Menüs [Ereignis] beide richtig eingestellt wurden.
• Die Einstellungen für ein übernommenes Uploadziel können durch Ausführen eines
Serveruploadtests in [Videoaufzeichnung] > [Upload] auf der Einstellungsseite überprüft
werden (S. 141).
• Überprüfen Sie [Wartung] > [Protokoll] > [Protokolle anzeigen] > [Protokolle anzeigen] oder
Serverprotokolle, um Einzelheiten zur Betriebsumgebung in Erfahrung zu bringen. Einzelheiten zu
[Protokolle anzeigen] finden Sie unter „Uploader-Fehler“ (S. 211), „Uploader-Warnung“ (S. 214)
oder „Uploader-Benachrichtigung“ (S. 218) der „Liste der Protokolleinträge“. Weitere
Informationen finden Sie auch unter „Wichtig“ auf S. 141.
• Informationen zu den Servereinstellungen erhalten Sie von Ihrem Systemadministrator.
Video kann nicht auf einer Speicherkarte
aufgezeichnet werden.
• Überprüfen Sie [Speicherkarte] > [Speicherkarteninformationen] auf der Einstellungsseite
(S. 196).
• Video kann nicht aufgezeichnet werden, wenn auf der Speicherkarte nicht genügend Platz ist
und [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] > [Videos überschreiben] auf der
Einstellungsseite auf [Deaktivieren] festgelegt ist (S. 196). Legen Sie [Videos überschreiben]
auf [Aktivieren] fest oder verwenden Sie das Recorded Video Utility, um nicht benötigte Videos
zu löschen.
• Um Videos auf einer Speicherkarte aufzunehmen, wenn ein Ereignis stattfindet, überprüfen Sie
die Einstellungen von [Videoaufzeichnungsaktion] unter [Speicherkarte] >
[Videoaufzeichnungseinstellung] auf der Einstellungsseite. Wenn für
[Videoaufzeichnungsaktion] die Option [Hochladen] festgelegt wurde, ändern Sie diese in
[Aufzeichnen auf Speicherkarte].
• Wenn Videos einer Stream-Übertragung im Aufzeichnungsmodus, die aufgrund von
Netzwerkfehlern nicht übertragen werden konnten, oder wenn Videos, bei denen der HTTP/
FTP-Upload fehlgeschlagen ist, nicht auf der Speicherkarte gespeichert werden können,
überprüfen Sie die [Einstellungen] unter [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] auf der
Einstellungsseite. Wenn für [Einstellungen] die Option [Protokoll speichern] festgelegt wurde,
ändern Sie diese in [Protokolle und Videos speichern].
• Um Aufnahmen manuell auf einer Speicherkarte zu speichern, benötigen Sie
Kamerasteuerungsrechte.
Die Dateien können nicht gespeichert
werden.
• Windows verweigert das Speichern in bestimmten Ordnern. Daher können Dateien u. U. nicht
gespeichert werden. Wählen Sie dann einen anderen Ordner aus, wie z. B. [Dokumente],
[Bilder] usw.
207
Liste der Protokolleinträge
Protokolleinträge in der Kamera
Die Liste der Protokolleinträge, die in [Protokolle anzeigen] in [Wartung] > [Protokoll] > [Protokolle anzeigen] auf der
Einstellungsseite angezeigt wird (S. 201).
Die Protokolleinträge sind in Kategorien unterteilt.
Kategorie
Stufe
Code
Fehlerebene
crit
Fehler
4xx
Softwarefehler (Vorgänge bzw. Betrieb angehalten)
err
Fehler
3xx
Funktionsfehler (Vorgänge bzw. Betrieb fortgesetzt)
warning
Achtung
2xx
Nicht-Funktionsfehler
notice
Achtung
1xx
Externer Fehler außerhalb des Systems
info
Information
0xx
Informationen zum normalen Betrieb
Hinweis
Erfolgt für ca. zwei Stunden kein Eintrag in einem Protokoll, weist „-- MARK –“ im Nachrichtenbereich darauf hin.
Fehlerprotokoll
 Systemfehler
S302 Fehler beim Speichern von
Einstellungen [err]
Beschreibung
Can’t update system settings (S302)
Bedeutung
Beim Speichern einer Einstellung
ist ein Fehler aufgetreten. Die
Einstellungen konnten nicht
gespeichert werden.
Gegenmaßnahme
208
Beschreibung
(vbadmin.c XXX) Can’t update system
settings (S307)
Bedeutung
Beim Speichern von Einstellungen
im Setup-Protokoll ist ein Fehler
aufgetreten. Die Einstellungen
konnten nicht gespeichert werden.
Gegenmaßnahme
Geben Sie Speicherplatz frei, indem
Sie z. B. nicht mehr benötigte Dateien
im Benutzerspeicherbereich löschen.
Geben Sie Speicherplatz frei, indem
Sie z. B. nicht mehr benötigte Dateien
im Benutzerspeicherbereich löschen.
S303 Fehler beim Speichern von
Einstellungen [err]
Beschreibung
Can’t update files of system settings
(S303)
Bedeutung
Beim Speichern einer Einstellung
ist ein Fehler aufgetreten. Die
Einstellungen konnten nicht
gespeichert werden.
Gegenmaßnahme
S307 Fehler beim Speichern von
Einstellungen [err]
Geben Sie Speicherplatz frei, indem
Sie z. B. nicht mehr benötigte Dateien
im Benutzerspeicherbereich löschen.
S310 Ausführungsfehler im Ereignisdienst
[err]
Beschreibung
cannot work event [%1][%2][%3]
(S310)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
%3
Fehlerinformationen
Bedeutung
Bei der Ausführung des
Ereignisdienstes ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
S311 Ausführungsfehler im externen
Eingangs-/Ausgangsdienst [err]
S411 Initialisierungsfehler des externen
Eingangs-/Ausgangsdiensts [crit]
Beschreibung
cannot work extio [%1][%2][%3] (S311)
Beschreibung
extio initialization error [%1][%2] (S411)
%1
Fehlernummer
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
%2
Fehlerursache
%3
Fehlerinformationen
Bedeutung
Bedeutung
Bei der Ausführung des externen
Eingangs-/Ausgangsdienstes ist ein
Fehler aufgetreten.
Bei der Initialisierung des externen
Eingabe-/Ausgabegerätedienstes ist
ein Fehler aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Gegenmaßnahme
S312 Ausführungsfehler im Timer-Dienst [err]
S412 Fehler bei der Initialisierung des
Timer-Diensts [crit]
Beschreibung
cannot work timer [%1][%2][%3] (S312)
Beschreibung
timer initialization error [%1][%2] (S412)
%1
Fehlernummer
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
%2
Fehlerursache
%3
Fehlerinformationen
Bedeutung
Bei der Initialisierung des TimerDienstes ist ein Fehler aufgetreten.
Bedeutung
Ein interner Fehler des Timer-Dienstes
ist aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
5
Anhang
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
S413 Laufzeitfehler Timer-Dienst [crit]
S320 Funktionsfehler Schwenken/Neigen
[err]
Beschreibung
%1 error occurred. [%2] (S320)
%1
PAN | TILT
%2
Details der Warnung
Bedeutung
Beim Schwenken/Neigen oder
Anhalten des Vorgangs ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Stellen Sie sicher, dass die Kamera
NICHT die Kuppel usw. berührt.
Ist dies o. Ä. nicht die Fehlerursache,
ist die Kamera defekt. Wenden Sie sich
bitte an den Kundenservice.
S410 Fehler bei der Initialisierung des
Ereignisdiensts [crit]
Beschreibung
event initialization error [%1][%2] (S410)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
Bedeutung
Bei der Initialisierung des
Ereignisdienstes ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Beschreibung
timer working error [%1] (S413)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Bei der Ausführung des TimerDienstes ist ein Fehler aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
S420 Externer E-/A-Controller ist defekt [crit]
Beschreibung
external io controller is broken. (S420)
Bedeutung
Der externe E-/A-Controller ist defekt.
Gegenmaßnahme
Die Firmware des externen E-/AControllers muss aktualisiert werden.
Wenn dieses Problem auch nach einer
Aktualisierung der Firmware noch
auftritt, ist die Kamera defekt. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
209
 Audioserver-Fehler
B301 Audiogerätefehler [err]
Beschreibung
cannot work intelligent [%1][%2][%3].
(V320)
Beschreibung
cannot use audio device for
%1[%2:%3] (B301)
%1
Fehlernummer
%1
Send/Receive type (rx | tx)
%2
Fehlerursache
%2
Error type (open | write | flush)
%3
Fehlerinformationen
%3
Fehlernummer
Bedeutung
Ein interner Fehler des intelligenten
Dienstes ist aufgetreten.
Bedeutung
Es wurde ein Fehler im Audiogerät
erkannt
Gegenmaßnahme
Gegenmaßnahme
Wenn das Problem weiterhin besteht,
wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
B402 Initialisierung des Audioservers
fehlgeschlagen [err]
Beschreibung
wvaudio initialization error [%1] (B402)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Der Audioserver konnte nicht
initialisiert werden. Der Audioserver
wird angehalten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
B403 Einstellungsänderung fehlgeschlagen [err]
V321 Pseudo-Moduseinstellungsfehler des
intelligenten Dienstes [err]
Beschreibung
pseudo mode setting fail. (V321)
Bedeutung
Ein Pseudo-Moduseinstellungsfehler
des intelligenten Dienstes ist
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V400 Videoeingangsinitialisierungsfehler [crit]
Beschreibung
video %1 initialization failure - %2 (%3)
(V400)
Beschreibung
cannot set config [%1:%2] (B403)
%1
Nummer des Eingangs
%1
Fehlerbenachrichtigungsnummer
%2
Prozessbeschreibung
%2
Fehlernummer
%3
Fehlerdetails
Bedeutung
Die Einstellungen konnten nicht
aktualisiert werden. Der Audioserver
wird angehalten.
Bedeutung
Das Videoeingangssystem wurde
angehalten, da es nicht initialisiert
werden konnte.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
 Videofehler
V300 Videoeingangsfehler [err]
210
V320 Interner Fehler des intelligenten
Dienstes [err]
Beschreibung
video %1 warning - %2 (V300)
%1
Nummer des Eingangs
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Beim Videoeingang wurde ein Fehler
entdeckt, der den Betrieb der Kamera
beeinträchtigen kann.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V401 Videoeingangsbefehlsfehler [crit]
Beschreibung
video %1 command error - %2 (%3)
(V401)
%1
Nummer des Eingangs
%2
Prozessbeschreibung
%3
Fehlerdetails
Bedeutung
Das Videoeingangssystem wurde
angehalten, da ein
Videoeingangsbefehl nicht ausgeführt
werden konnte.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V402 Videoeingang eingefroren [crit]
Beschreibung
video %1 stalled (V402)
%1
Nummer des Eingangs
Bedeutung
Der Videoeingang wurde deaktiviert,
da kein Bildsignal anliegt.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V403 Videoeingangsfehler [crit]
video %1 fatal error - %2 (V403)
%1
Nummer des Eingangs
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Das Videoeingangssystem wurde
angehalten, da ein nicht behebbarer
Fehler aufgetreten ist.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
A470 Uploader-Initialisierung fehlgeschlagen
[crit]
Beschreibung
uploader initialization failure - %1
(A470)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Der Uploader konnte nicht initialisiert
werden.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
 Speicherkartenfehler
M301 Speicherkarten-Steuermodulfehler [err]
Beschreibung
%1 process failure (M301)
%1
installieren oder deinstallieren
Bedeutung
Installations- oder
Deinstallationsverfahren
fehlgeschlagen
V420 Intelligenter Dienst konnte nicht
gestartet werden [crit]
Beschreibung
intelligent initialization error [%1][%2].
(V420)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
Bedeutung
Die Initialisierung des intelligenten
Dienstes ist fehlgeschlagen.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V421 Fehler des intelligenten Dienstes [crit]
Beschreibung
intelligent working error [%1][%2].
(V421)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
Bedeutung
Ein nicht behebbarer Fehler ist bei der
Ausführung des intelligenten Dienstes
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
5
Anhang
Beschreibung
 Uploader-Fehler
M302 Ungültige Datei kann nicht entfernt
werden [err]
Beschreibung
Invalid file (%1) can not remove.
(M302)
%1
Name der entfernten Datei
Bedeutung
Die ungültige Datei konnte nicht
entfernt werden.
M303 Verzeichnis kann nicht verarbeitet
werden [err]
Beschreibung
Can not open directory (%1) (M303)
%1
Verzeichnisname
Bedeutung
Das zu verarbeitende Verzeichnis
konnte nicht geöffnet werden.
M304 Verwaltungsinformationen konnten
nicht neu erstellt werden [err]
Beschreibung
Fail updating management file (%1)
(M304)
%1
VerwaltungsinformationsIdentifikationsnummer
Bedeutung
Prozess zur erneuten Erstellung der
Verwaltungsinformationen
fehlgeschlagen.
211
M305 Fehler beim Schreiben einer
Videodatei [err]
Beschreibung
write error %1 (%2) (M305)
Beschreibung
metadata initialization error (R303)
%1
Videodateipfad
Bedeutung
%2
Grund des Fehlers
Initialisierung der Metadatenverteilung
ist fehlgeschlagen.
Bedeutung
Beim Schreiben einer Videodatei ist ein
Fehler aufgetreten.
M400 Initialisierung einer Speicherkarte
fehlgeschlagen [crit]
R304 Abbruch des Clients [err]
Beschreibung
delete session from some kind of error:
client_IP=%1, session_ID=%2 (R304)
%1
IP-Adresse des Clients
Beschreibung
Fail SD card initialization (%1). (M400)
%2
Sitzungs-ID
%1
Card initialization NG (det), power
supplies control NG (proc)
Bedeutung
Die Client-Session wurde
abgebrochen.
Bedeutung
Der Prozess zur Initialisierung einer
Speicherkarte ist fehlgeschlagen.
 ONVIF-Fehler (RTP)
R301 Fehler in der Kommunikation [err]
Beschreibung
message queue open error. %1 (R301)
%1
Module, die Fehler erzeugen
RTP_CTRL_QUEUE
RTP_DATA_QUEUE
VIDEO_CTRL_QUEUE
VIDEO_DATA_QUEUE
AUDIO_CTRL_QUEUE
AUDIO_DATA_QUEUE
EVENT_CTRL_QUEUE
RECVQ_META
SENDQ_MEDIA
Bedeutung
Zwischen Modulen ist ein
Kommunikationsfehler aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn das Problem nach mehreren
Versuchen und einem Neustart der
Kamera weiterhin besteht, könnte ein
Defekt vorliegen. Wenden Sie sich bitte
an den Kundenservice.
R302 Fehler beim Abrufen von Parametern
[err]
212
R303 Initialisierung der Metadatenverteilung
fehlgeschlagen [err]
Beschreibung
cannot get parameter: %1 (R302)
%1
user_account: Benutzerkonto
IP_address: IP-Adresse der Kamera
profile_media_configuration:
Informationen zur Medienkonfiguration
RTSP_port_number: RTSPAnschlussnummer
Bedeutung
Abrufen von Parametern ist
fehlgeschlagen.
R304 Client getrennt [err]
Beschreibung
connection reset by peer:
client_IP=%1 (R304)
%1
IP-Adresse des Clients
Bedeutung
Von Client getrennt.
R304 Client getrennt [err]
Beschreibung
RTP/HTTP connection closed by client
(R304)
Bedeutung
Von Client getrennt.
R305 RTSP-Verarbeitungsfehler [err]
Beschreibung
RTSP Error: error_code=500: Internal
Server Error (R305)
Bedeutung
Es ist ein RTSP-Verarbeitungsfehler
aufgetreten.
Warnprotokoll
 Systemwarnung
 wvhttp-Warnung
S220 Warnung Schwenken/Neigen [warning]
W101 Ungültiger Benutzername [notice]
%1 warning detected. [%2] (S220)
Beschreibung
user <User name> not found (W101)
%1
PAN | TILT
Bedeutung
%2
Details der Warnung
Ein unbefugter Benutzer hat versucht,
auf die Kamera zuzugreifen.
Bedeutung
Beim Schwenken/Neigen oder
Anhalten des Vorgangs ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
W102 Ungültiges Kennwort [notice]
Beschreibung
user <User name> password
mismatch (W102)
Bedeutung
Das eingegebene Kennwort ist
ungültig.
Stellen Sie sicher, dass die Kamera
NICHT die Kuppel usw. berührt.
5
Anhang
Beschreibung
 HTTP-Serverwarnung
W130 Puffer wiederhergestellt [notice]
H143 Falscher bzw. ungültiger
Benutzername [notice]
Beschreibung
(http_auth.c.XXX) get_password failed,
IP:%1 (H143)
%1
IP-Adresse
Bedeutung
Der eingegebene Benutzername
konnte nicht authentifiziert werden.
Diese Protokollmeldung kann auch im
normalen Betrieb angezeigt werden,
wenn ein anderer Webbrowser als
Internet Explorer/Microsoft Edge
verwendet wird.
H144 Falsches bzw. ungültiges Kennwort
[notice]
Beschreibung
(http_auth.c.XXX) password doesn’t
match for %1 username%2, IP:%3
(H144)
%1
URL-XSS-Sicherheitsimplementierung
(Prozessentsprechung zu ftpd)
%2
Benutzername
%3
IP-Adresse
Bedeutung
Das eingegebene Kennwort konnte
nicht authentifiziert werden.
H201 Verbindung wegen Zeitüberschreitung
getrennt [warning]
Beschreibung
a request for %1 timed out after writing
%d seconds (H201)
%1
Angeforderter URI
%d
360 (Zeit bis Zeitüberschreitung)
Bedeutung
Die Verbindung wurde aufgrund HTTPServerzeitüberschreitung (360 Sek.)
getrennt.
Beschreibung
stream buffer recovered (W130)
Bedeutung
Der Bildpuffer für die
Streamaufzeichnung wurde
wiederhergestellt.
W201 Ungültiges Panoramabild [warning]
Beschreibung
corrupt panorama image - ignored
(W201)
Bedeutung
Erfassung von
Panoramabildinformationen
fehlgeschlagen.
W230 Pufferüberlauf [warning]
Beschreibung
stream buffer overflowed (W230)
Bedeutung
Der Bildpuffer für die
Streamaufzeichnung ist übergelaufen
und es wurden Bilder verworfen.
 Audioserver-Warnung
B101 Ungewöhnliche Anforderung erhalten
[notice]
Beschreibung
%1 unusual request[%2] (B101)
%1
Host-IP-Adresse des Clients
%2
Ungewöhnlicher Typ (400 | 404)
Bedeutung
Abgelehnt aufgrund eines
Befehlsfehlers (400) und
Parameterfehlers (404).
213
B102 Clientverbindung abgelehnt [notice]
Beschreibung
%1 request denied [%2] (B102)
%1
IP-Adresse des Clienthosts
%2
Ablehnungstyp (41 | 43 | ...)
Bedeutung
Die Clientverbindung wurde wegen einer der
folgenden Ursachen verweigert:
Authentifizierungsfehler (41), falsche bzw.
ungültige Zeitangabe (42), unzureichende
Ressource (43), nicht unterstützter Codec
(45), nicht zulässige Benutzerrechte (47), zu
viele Clients (49) oder ungültiger
Betriebsmodus (4a).
Gegenmaßnahme
41: Überprüfen Sie bei bzw. für die
Verbindungsherstellung den
Benutzernamen, das Kennwort oder die
Benutzerliste.
42: Überprüfen Sie bei bzw. für die
Verbindungsherstellung die Einstellungen
für Dauer (Länge) bzw. für die maximale
Verbindungszeit.
43: Stellen Sie die Verbindung mit der
Kamera erneut her oder starten Sie diese
neu.
45: Verwenden Sie eine unterstützte
Clientsoftware.
47: Überprüfen Sie bei bzw. für die
Verbindungsherstellung die Benutzerrechte.
49: Überprüfen Sie, wie viele Clients
maximal verbunden werden können.
4a: Überprüfen Sie, ob der Audioserver
verwendet wird.
B103 Client zwangsweise getrennt [notice]
Beschreibung
%1 access denied [%2] (B103)
%1
IP-Adresse des Clienthosts
%2
Ablehnungstyp (41 | 42 | 4a)
Bedeutung
Die Verbindung wurde ursprünglich
zugelassen, dann aber wegen einer
Einstellungsänderung verweigert. Dies
führte zu einer expliziten Trennung. (Der
Ablehnungstyp ist derselbe wie bei B102.)
B201 Ereignisbenachrichtigungsfehler [warning]
Beschreibung
cannot notify %1 event [%2] (B201)
%1
Ereignistyp (ald)
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Ereignis konnte nicht benachrichtigt werden.
B204 Fehler beim Empfangen der Audiomeldung
[warning]
Beschreibung
audio message recv error [%1:%2] (B204)
%1
Fehlernummer
%2
Grund des Fehlers
Bedeutung
Die Audiomeldung konnte nicht empfangen
werden.

Warnung der Kameraanwendung
C201 Umschaltwarnung des Tag/Nacht-Modus
[warning]
Beschreibung
Can’t switch Day/Night mode, because
current mode is Auto.(C201)
Bedeutung
Der Tag/Nacht-Modus konnte nicht
umgeschaltet werden.
Gegenmaßnahme
Legen Sie [Manuell] für den Tag/NachtModus fest.
C211 Befehlsüberlauf bei Kamerasteuerung
[warning]
Beschreibung
command queue overflowed (C211)
Bedeutung
Die Befehlswarteschlange der
Kamerasteuerung ist übergelaufen und
einige Befehle wurden verworfen.
Gegenmaßnahme
Längeres Intervall (200 ms) zum Senden des
Befehls für die Kamerasteuerung zulassen.

Videowarnung
V200 Videoeingangswarnung [warning]
Beschreibung
video %1 warning - %2 (V200)
%1
Nummer des Eingangs
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Ein schwerwiegender Fehler ist im
Videoeingangssystem aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Ändern Sie die Videoauflösung oder die
Videoqualität, um die Datenmenge für JPEGBilder zu verringern.
B202 Ereignisempfangsfehler [warning]
Beschreibung
cannot recv event [%1] (B202)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Ereignis konnte nicht empfangen werden.
B203 Fehler beim Senden der Audiomeldung
[warning]
214
Beschreibung
audio message send error %1 [%2] (B203)
%1
Meldungstyp
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Die Audiomeldung konnte nicht versandt
werden.
 Uploader-Warnung
A120 Auflösung des Upload-Zielnamens
fehlgeschlagen [notice]
Beschreibung
uploader cannot resolve the server name
(A120)
Bedeutung
Der Name des Upload-Ziels konnte nicht
aufgelöst werden.
A121 Verbindung mit Upload-Ziel nicht
möglich [notice]
Beschreibung
Bedeutung
uploader cannot connect to the server
(A121)
Die Ausführung der Funktion connect
zur Verbindungsherstellung mit dem
Upload-Ziel ist fehlgeschlagen.
A122 Verbindung mit Upload-Ziel nicht
möglich [notice]
uploader cannot connect to the server
(A122)
Bedeutung
Die Verbindung mit dem Upload-Ziel
konnte wegen eines anderen Grundes
als A120 und A121 nicht hergestellt
werden.
A134 Ungültige Upload-Einstellung (FTP/
HTTP-Modus) [notice]
Beschreibung
ftp/http mode invalid. uploader set
<none> forcibly (A134)
Bedeutung
Die Upload-Moduseinstellung ist
ungültig. Die Upload-Funktion wurde
deaktiviert.
Beschreibung
authentication mode invalid. uploader
set <smtp auth> forcibly (A138)
Bedeutung
Der festgelegte Authentifizierungsmodus
für die E-Mail-Benachrichtigung ist
ungültig. Die Einstellung „SMTP_AUTH“
wird festgelegt.
A274 Überlauf des Upload-Ereignispuffers
[warning]
Beschreibung
event queue is full (A274)
Bedeutung
Der Upload-Ereignispuffer ist
übergelaufen.
Gegenmaßnahme
Ändern Sie die Einstellungen so, dass
weniger Ereignisse auftreten.
A275 Überlauf des Upload-Bildpuffers [warning]
Beschreibung
buffer queue is full (A275)
Bedeutung
Der Upload-Bildpuffer ist
übergelaufen.
Gegenmaßnahme
Ändern Sie die Einstellungen so, dass
weniger Ereignisse auftreten. Passen
Sie außerdem die Videoqualität,
Videoauflösung und Bildfrequenz für
Uploads an.
A135 Ungültige Upload-Einstellung
(FTP-Modus PORT/PASV) [notice]
Beschreibung
ftp port/pasv mode invalid. uploader
set <pasv> forcibly (A135)
Bedeutung
Die PORT/PASV-Moduseinstellung für
den FTP-Upload ist ungültig. Der
PASV-Modus wurde eingestellt.
A136 Ungültige Upload-Einstellung (Nur
HTTP-Benachrichtigung/Bildmodus) [notice]
Beschreibung
http notice/image mode invalid.
uploader set <image> forcibly (A136)
Bedeutung
Die Nur Benachrichtigung/BildmodusEinstellung für den HTTP-Upload ist
ungültig. Der Bildmodus wurde
eingestellt.
A137 Ungültige Upload-Einstellung
(E-Mail-Benachrichtigung) [notice]
Beschreibung
mode invalid. uploader set <none>
forcibly (A137)
Bedeutung
Die E-Mail-Benachrichtigungseinstellung
ist ungültig. Die E-MailBenachrichtigung wurde deaktiviert.
5
Anhang
Beschreibung
A138 Ungültige Upload-Einstellung
(Authentifizierungsmodus für E-MailBenachrichtigung) [notice]
 Speicherkartenwarnung
M203 Nicht genügend Speicherplatz auf
Speicherkarte [warning]
Beschreibung
There is not available space (M203)
Bedeutung
Unzureichende
Speicherkartenkapazität.
M204 Ungültige Datei entfernt [warning]
Beschreibung
Invalid file (%1) was removed. (M204)
%1
Name der entfernten Datei
Bedeutung
Eine ungültige Datei wurde entfernt.
M205 Prüfen der Verwaltungsinformationsdatei
[warning]
Beschreibung
%1 checking management file (M205)
%1
Starten | Beenden
Bedeutung
Die Speicherkarte wurde
möglicherweise ohne Deinstallation
wieder entfernt. Start/Ende der Prüfung
der Verwaltungsinformationsdatei.
215
M206 Ungültige Verwaltungsinformationen
entfernt [warning]
R102 Abrufen von Informationen
fehlgeschlagen (IP-Adresse) [notice]
Beschreibung
Invalid db information (%1) (%2) was
removed(M206)
Beschreibung
cannot get parameter: IP_address
(R102)
%1
Name der Informationsdatei mit
ungültigen Informationen
Bedeutung
Abrufen von Informationen ist
fehlgeschlagen (IP-Adresse).
%2
ID der ungültigen Informationen
Bedeutung
Es wurden ungültige
Verwaltungsinformationen entfernt.
M207 Speicherkarte ohne Deinstallation
entfernt [warning]
Beschreibung
Memory card was pulled before
unmount. (M207)
Bedeutung
Die Speicherkarte wurde entfernt,
während sie installiert war.
R103 RTSP-Authentifizierung
fehlgeschlagen [notice]
Beschreibung
RTSP authorization error (R103)
Bedeutung
RTSP-Authentifizierung ist
fehlgeschlagen.
R107 RTSP-Verbindungsfehler [notice]
Beschreibung
RTSP Error: error_code=%d: Service
Unavailable (R107)
%d
400: Der für RTSP genutzte Wert ist
ungültig.
401: RTSP-Authentifizierungsfehler
oder fehlende gültige
Authentifizierungsinformationen.
457: Wiedergabezeit für RTSP ist
ungültig.
501: Es wurde eine ungültige RTSPOption verwendet.
503: Fehler bei Serviceangebot
aufgrund unzureichender Ressourcen.
Die Anzahl der maximalen RTPSitzungen hat die Grenze
überschritten.
Bedeutung
RTSP-Verbindung ist fehlgeschlagen.
 ONVIF-Warnung (RTP)
R101 Zeitüberschreitung bei der RTPSitzung [notice]
Beschreibung
session timeout: session ID=%1
(R101)
%1
Sitzungs-ID
Bedeutung
Zeitüberschreitung bei der RTPSitzung.
R102 Abrufen von Informationen
fehlgeschlagen (RTP-Payload-Größe) [notice]
Beschreibung
cannot get parameter:
RTP_payload_size (R102)
Bedeutung
Abrufen von Informationen ist
fehlgeschlagen (RTP-Payload-Größe).
Benachrichtigungsprotokoll
 Systembenachrichtigung
S001 System gestartet [info]
Beschreibung
starting paramd (S001)
Bedeutung
Das Parameterverwaltungsmodul
wurde gestartet.
S002 Systemeinstellungen geändert [info]
216
Beschreibung
Updated system settings. (S002)
Bedeutung
Es wurden Einstellungen geändert,
die keinen Neustart erfordern.
S010 Ereignisdienst gestartet [info]
Beschreibung
starting event (S010)
Bedeutung
Der Ereignisdienst wurde gestartet.
S011 Ereignisdienst beendet [info]
Beschreibung
shutdown event (S011)
Bedeutung
Der Ereignisdienst wurde beendet.
S012 Externer Gerätedienst gestartet [info]
Beschreibung
starting extio (S012)
Bedeutung
Der Dienst für den externen
Geräteeingang/-ausgang wurde
gestartet.
S013 Externer Gerätedienst beendet [info]
Beschreibung
shutdown extio (S013)
Bedeutung
Der Dienst für den externen
Geräteeingang/-ausgang wurde
beendet.
W030 Starten und Herunterfahren des
WebView Livescope-Clients [info]
Beschreibung
%1%2 host=<Host>, user=<User>,
prio=<Priority>(W030)
%1
W: WebView-Sitzung, V: Sitzungsloser
Videoclient, N: Sitzungsloser
Ereignisclient
%2
+: Verbinden, -: Trennen
Bedeutung
Der Kameraserver-Client wurde
verbunden oder getrennt.
S014 Timer-Dienst gestartet [info]
Beschreibung
starting timer (S014)
Bedeutung
Der Timer-Dienst wurde gestartet.
Beschreibung
%1= host=<Host>, user=<User>,
video=<jpg|h264>:<Number of
frames> (W031)
1%
W: WebView-Sitzung, V: Sitzungsloser
Videoclient
Bedeutung
Bei getrenntem Client wird die an
diesen Client übertragene
Gesamtdatenmenge als Anzahl der
Einzelbilder angezeigt.
S015 Timer-Dienst beendet [info]
Beschreibung
shutdown timer (S015)
Bedeutung
Der Timer-Dienst wurde beendet.
S017 qtimer-Dienst gestartet oder beendet
[info]
Anhang
W031 Übertragene Videodatenmenge [info]
5
W040 Aufzeichnung auf externen Speicher
[info]
Beschreibung
%1 the image storing - %2 (W040)
Beschreibung
%1 qtimer (S017)
%1
starting bzw. stopping
%1
(starting) bzw. (stopping)
%2
Ursache für Start-/Stoppstatus
Bedeutung
Der Qtimer-Dienst wurde gestartet
oder beendet.
Bedeutung
Die Streamaufzeichnung auf den
externen Speicher wurde gestartet
oder gestoppt.
S070 Zertifikat geändert [info]
Beschreibung
%1: succeeded to %2 certificate
(S070)
%1
ssl or 802.1X
%2
generate | load | delete | restore
Bedeutung
Ein Zertifikat wurde generiert/geladen/
gelöscht/wiederhergestellt.
 Audioserver-Benachrichtigung
B001 Starten und Herunterfahren des
Audioservers [info]
Beschreibung
%1 audio. (B001)
%1
starting | stopping
Bedeutung
Der Audioserver wurde gestartet oder
heruntergefahren.
 wvhttp-Benachrichtigung
W001 Starten und Stoppen des Systems [info]
B011 Audioclient verbunden [info]
Beschreibung
%1 webview (W001)
Beschreibung
[%1] %2 connected n=%3 (B011)
%1
starting bzw. stopping
%1
Clienttyp (send | recv)
Bedeutung
Der wvhttp-Server (webview) wurde
gestartet oder gestoppt.
%2
IP-Adresse des Clienthosts
%3
Gesamtanzahl von Clients
Bedeutung
Die Verbindung mit einem Audioclient
wurde hergestellt.
217
B012 Audioclient getrennt [info]
Beschreibung
[%1] %2 closed n=%3 (B012)
%1
Clienttyp (send | recv)
%2
IP-Adresse des Clienthosts
%3
Gesamtanzahl von Clients
Bedeutung
Die Verbindung mit einem Audioclient
wurde getrennt.
 Benachrichtigung der
Kameraanwendung
C001 Starten und Stoppen des KameraSteuermoduls [info]
Beschreibung
%1 camerad (C001)
%1
starting | stopping
Bedeutung
Das Kamera-Steuermodul wurde
gestartet oder gestoppt.
C002 Kameraanwendung wurde gestartet
und heruntergefahren [info]
 Uploader-Benachrichtigung
A004 Starten und Stoppen des Uploaders
[info]
Beschreibung
%1 uploader (A004)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Der Uploader wurde gestartet oder
gestoppt.
A040 Anzahl der Uploads (MAIL) [info]
Beschreibung
uploader mail: normal=%1 test=%2
(A040)
%1
Anzahl normaler Uploads
%2
Anzahl von Test-Uploads
Bedeutung
Gibt die Anzahl durchgeführter
Uploads an.
A041 Anzahl der Uploads (FTP) [info]
Beschreibung
uploader ftp: normal=%1 test=%2
(A041)
%1
Anzahl normaler Uploads
Beschreibung
starting cameraappl (C002)
%2
Anzahl von Test-Uploads
Bedeutung
Die Kameraanwendung wurde
gestartet.
Bedeutung
Gibt die Anzahl durchgeführter
Uploads an.
 Videobenachrichtigung
V001 Starten und Herunterfahren des
Videoservers [info]
Beschreibung
%1 video (V001)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Der Videoserver wurde gestartet oder
gestoppt.
A042 Anzahl der Uploads (HTTP) [info]
Beschreibung
uploader http: normal=%1 test=%2
(A042)
%1
Anzahl normaler Uploads
%2
Anzahl von Test-Uploads
Bedeutung
Gibt die Anzahl durchgeführter
Uploads an.
 Speicherkartenbenachrichtigung
V020 Starten des intelligenten Dienstes [info]
Beschreibung
starting intelligent. (V020)
Bedeutung
Der intelligente Dienst wurde gestartet.
V021 Beenden des intelligenten Dienstes
[info]
218
Beschreibung
shutdown intelligent. (V021)
Bedeutung
Der intelligente Dienst wurde beendet.
M001 Starten und Stoppen des
Speicherkarten-Steuermoduls [info]
Beschreibung
%1 sdctrl (M001)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Das Speicherkarten-Steuermodul
(sdctrl) wurde gestartet oder gestoppt.
M002 Gültige Verwaltungsinformationen
eingesetzt [info]
Beschreibung
Valid db information (%1) (%2) (%3) was
inserted (M002)
%1
Name der Verwaltungsinformationsdatei
mit eingesetzten gültigen Informationen
R004 RTSP-ABRÜST-Anforderung empfangen
[info]
Beschreibung
TEARDOWN received: client_IP=%1,
profile=%2, num_of_sessions=%3
(V=%4, A=%5, M=%6,BC=%7) (R004)
%1
IP-Adresse des Clients
Verzeichnisnummer der gültigen
Informationen
%2
Profilname des angeforderten
ABRÜSTENS
%3
Dateinummer der gültigen Informationen
%3
Gesamtanzahl von Client-Sitzungen
Bedeutung
Zu Verwaltungsinformationen
hinzugefügt, da es sich um eine gültige
Videodatei zu handeln scheint.
%4
Gesamtverteilung des Video-Streams
%5
Gesamtverteilung des Audio-Streams
%6
Gesamtverteilung des Metadaten-Streams
%7
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
Bedeutung
RTSP-ABRÜST-Anforderung empfangen.
M003 Erneute Erstellung der
Verwaltungsinformationen begonnen/
abgeschlossen [info]
Beschreibung
%1 updating management file (%2) (M003)
%1
Starten | Beenden
%2
VerwaltungsinformationsIdentifikationsnummer
Bedeutung
Prozess zur erneuten Erstellung der
Verwaltungsinformationen
abgeschlossen.
R005 Multicast starten [info]
Beschreibung
start multicast: profile=%1,
num_of_sessions=%2 (V=%3, A=%4,
M=%5,BC=%6) (R005)
%1
IP-Adresse des Clients
%2
Profilname des angeforderten
MulticastStreaming-STARTS
 ONVIF-Benachrichtigung (RTP)
%3
Gesamtverteilung des Video-Streams
%4
Gesamtverteilung des Audio-Streams
R001 Start des RTP-Verteilungsmoduls [info]
%5
Gesamtverteilung des Metadaten-Streams
%6
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
Bedeutung
Multicast wurde gestartet.
Beschreibung
starting media_plane (R001)
Bedeutung
RTP-Verteilungsmodul wurde gestartet.
R002 Stoppen des RTP-Verteilungsmoduls [info]
Beschreibung
stopping media_plane (R002)
Bedeutung
RTP-Verteilungsmodul wurde gestoppt.
R006 Multicast stoppen [info]
Beschreibung
stop multicast: profile=%1,
num_of_sessions=%2 (V=%3, A=%4,
M=%5,BC=%6) (R006)
%1
IP-Adresse des Clients
%2
Profilname des angeforderten
MulticastStreaming-STOPPS
PLAY received: client_IP=%1,
profile=%2, num_of_sessions=%3
(V=%4, A=%5, M=%6,BC=%7) (R003)
%3
Gesamtverteilung des Video-Streams
%4
Gesamtverteilung des Audio-Streams
%1
IP-Adresse des Clients
%5
Gesamtverteilung des Metadaten-Streams
%2
Profilname der angeforderten
WIEDERGABE
%6
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
%3
Gesamtanzahl von Client-Sitzungen
Bedeutung
Multicast wurde gestoppt.
%4
Gesamtverteilung des Video-Streams
%5
Gesamtverteilung des Audio-Streams
%6
Gesamtverteilung des Metadaten-Streams
%7
Gesamtverteilung des AudioBackChannel
Bedeutung
RTSP-WIEDERGABE-Anforderung
empfangen.
R003 RTSP-WIEDERGABE-Anforderung
empfangen [info]
Beschreibung
5
Anhang
%2
219
Liste der Viewer-Meldungen
Im Informationsbereich angezeigte Meldungen
Die im Informationsbereich des Kamera-Viewers angezeigten Meldungen sind in drei Kategorien unterteilt.
Symbol
Kategorie
Erklärung
Informationsmeldungen
Zeigt Informationsmeldungen an, z. B. Hilfehinweise zu Steuerelementen (Schaltflächen,
Dropdown-Listen usw.) sowie Informationen zu Bildfrequenz usw.
Warnmeldungen
Zeigt Warnmeldungen an, wenn Kamerasteuerungsrechte nicht zur Verfügung stehen,
der Audioempfang unterbrochen ist usw.
Fehlermeldungen
Fehlermeldungen werden dann angezeigt, wenn im Viewer ein Systemfehler auftritt.
 Warnmeldungen
Meldung
Erklärung
Die Kamera ist ausgelastet.
Der Höchstwert für gleichzeitige Verbindungen wurde überschritten.
Kamerasteuerungsrechte konnten nicht
abgerufen werden.
Die Kamerasteuerungsrechte konnten nicht erteilt werden, da der
Administrator die Kamera gerade verwendet.
Sie sind nicht mit der Kamera verbunden.
Es wurde versucht, die Kamera zu verwenden, ohne dass eine Verbindung
besteht.
Fordern Sie Steuerungsrechte für die Kamera an.
Es wurde versucht, die Kamera ohne Steuerungsrechte zu verwenden.
Ein anderer Benutzer ist bereits als Administrator
verbunden.
Der Administrator ist bereits mit der Kamera verbunden.
Kein Audiogerät.
Die Schaltfläche [Audioempfang] oder [Audioübertragung] wurde
angeklickt, während das Audiogerät des Computers nicht verfügbar oder
deaktiviert war.
Unzureichende Speicherkartenkapazität.
Die manuelle Aufzeichnung auf eine Speicherkarte mit unzureichender
Kapazität wurde versucht.
Aufnahme auf Speicherkarte ist nicht zugelassen.
Aufzeichnung auf Speicherkarte fehlgeschlagen, da die [Einstellungen] in
[Speicherkartenvorgänge] nicht auf [Protokolle und Videos speichern]
eingestellt waren.
Die Kamera kann erst gesteuert werden, wenn
Digital PTZ und Viewer PTZ beendet wurden.
Der Videoanzeigebereich wurde angeklickt, während Digital PTZ oder
Viewer PTZ aktiviert war.
S30VE
Starten Sie Digital PTZ oder Viewer PTZ.
220
S800VE S910F
Sie haben den Schwenken/Neigen-Schieberegler, den Zoom-Schieberegler
oder den Videoanzeigebereich angeklickt, während Digital PTZ und Viewer
PTZ deaktiviert waren.
Warten auf Steuerungsrechte.
Ein allgemeiner Benutzer wartet auf die Übernahme der Steuerung.
Videoverwaltungsinformationen werden neu
erstellt.
Die Videoverwaltungsinformationen auf der Speicherkarte werden neu
erstellt.
Fehler bei der Benutzerauthentifizierung.
Fehler bei der Benutzerauthentifizierung oder die Schaltfläche
[Audioübertragung] wurde während des Verbindens als berechtigter
Benutzer angeklickt, während [Audioverteilung] für einen berechtigten
Benutzer in [Benutzerberechtigung] deaktiviert war.
Das ActiveX-Plug-In konnte nicht initialisiert
werden.
Wenn das ActiveX-Plug-In nach dem Starten des Kamera-Viewers nicht
installiert ist, wartet der Kamera-Viewer 10 Sekunden auf die Installation
des Plug-Ins, aber das Plug-In war nach 10 Sekunden nicht installiert.
Meldung
Erklärung
JavaScript konnte im Webbrowser nicht verwendet werden.
Momentan wird eine Audioübertragung gestartet
oder beendet.
Es wurde versucht, eine Audioübertragung zu starten oder anzuhalten,
während bereits das Starten oder Anhalten einer Audioübertragung
verarbeitet wurde.
Kann nicht gesteuert werden, weil „Fest auf
unendlich“ ausgewählt ist. S30VE S910F
Sie haben versucht, den Fokus zu ändern, während [Fokus] auf [Fest auf
unendlich] festgelegt war.
Kann nicht gesteuert werden, weil der manuelle
Modus ausgewählt ist.
Sie haben versucht, die Schaltfläche für die Gegenlichtkompensation oder
die Belichtungskompensation zu verwenden, während [Belichtung] auf
[Manuell] oder [Schattenkorrektur] auf [Auto] festgelegt war.
Sie haben keine Berechtigung zum
Videoempfang.
Ein Benutzer ohne Rechte für den Videoempfang hat versucht, eine
Verbindung mit der Kamera herzustellen.
Audioempfang ist eingeschränkt.
Sie haben auf die Schaltfläche für den Audioempfang geklickt, während
[Video und Audio] > [Audio] > [Audioserver] > [Audioübertragung von der
Kamera] auf [Deaktivieren] festgelegt war.
Sie haben während des Empfangs von Audiosignalen auf die Schaltfläche
[Audioverteilung] geklickt, während [Audiokommunikationsmodus] auf
[Halbduplex] festgelegt war.
Audioübertragung ist eingeschränkt.
Sie haben auf die Schaltfläche für die Audioübertragung geklickt, während
[Video und Audio] > [Audio] > [Audioserver] > [Audioempfang vom Viewer]
auf [Deaktivieren] festgelegt war.
Sie haben während des Empfangs von Audiosignalen auf die Schaltfläche
[Audioverteilung] geklickt, während [Audiokommunikationsmodus] auf
[Halbduplex] festgelegt war.
Ihr Webbrowser wird nicht unterstützt.
Sie haben den Kamera-Viewer mit einem nicht unterstützten Webbrowser
gestartet.
ActiveX ist deaktiviert.
ActiveX ist in den Einstellungen des Webbrowsers deaktiviert oder es kann
aufgrund von Sicherheitseinstellungen nicht von ActiveX auf
Systemfunktionen zugegriffen werden.
Kann nicht gesteuert werden, da die
Schattenkorrektur auf „Auto“ festgelegt ist.
Sie haben versucht, die Schaltfläche [GLK] zu verwenden, während
[Schattenkorrektur] auf [Auto] festgelegt war.
5
Anhang
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert
oder nicht verfügbar.
221
Wiederherstellen der Standardeinstellungen
Wenn Sie die Kamera von Grund auf neu einrichten möchten oder müssen, stellen Sie zunächst die werkseitigen
Standardeinstellungen wieder her.
Es wird empfohlen, mit [Einstellungsseite] > [Wartung] > [Sichern/Wiederherstellen] eine Sicherungsdatei zu erstellen,
bevor Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen (S. 199).
Wichtig
Wenn Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen, können Sie keine Verbindung zur Kamera mehr herstellen, da das
Administratorkonto ebenfalls initialisiert wird. Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool (S. 36).
Hinweis
• Die Einstellungen können auch mit dem Camera Management Tool gesichert werden. Weitere Informationen zur Verwendung des
Camera Management Tools finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Camera Management Tool.
• Informationen zu den Werksvoreinstellungen finden Sie auf S. 224.
Wiederherstellen der Anfangseinstellungen aus einem Webbrowser
Verwenden Sie [Wartung] > [Allgemein] > [Initialisierung] > [Netzwerkeinstellungen] > [Nicht speichern] auf der
Einstellungsseite (S. 197).
Zurücksetzen und Wiederherstellen der Einstellung mit der Reset-Taste
Wenn Sie die IP-Adresse der Kamera oder das Administratorkennwort vergessen haben bzw. nicht kennen, können Sie die
Kamera nicht über das Netzwerk bedienen. Setzen Sie in diesem Fall die Kamera zurück.
Bereiten Sie die Kamera im Voraus auf die Rücksetzung vor.
1
Entfernen Sie die obere Abdeckung. S30VE S800VE
Informationen zum Entfernen der oberen Abdeckung finden Sie in dem im Lieferumfang der Kamera enthaltenen
Installationshandbuch.
2
Schalten Sie die Kamera aus.
Die Kamera verfügt nicht über einen Netzschalter. Zum Ein- bzw. Ausschalten der Kamera schließen Sie das
LAN-Kabel (PoE-Stromversorgung) an bzw. trennen Sie die Verbindung.
3
Drücken Sie die Reset-Taste und schalten Sie gleichzeitig die Kamera ein. Wenn die LED aufleuchtet, lassen Sie
die Reset-Taste nach fünf Sekunden los.
Die Reset-Taste befindet sich auf der Rück- bzw. Unterseite der Kamera. Drücken Sie die Taste mit einem
spitzen Gegenstand, z. B. einer Büroklammer.
Der Reset-Prozess ist abgeschlossen, wenn die LED nicht länger blinkt und durchgängig leuchtet.
Dadurch werden alle Einstellungen der Kamera mit Ausnahme von Datum und Uhrzeit zurückgesetzt.
S30VE S800VE
LED
Reset-Taste
222
S910F
Reset-Taste
LED
Obere Abdeckung wieder anbringen. S30VE S800VE
Anhang
4
5
Informationen zum Anbringen der oberen Abdeckung finden Sie in dem im Lieferumfang der Kamera enthaltenen
Installationshandbuch.
223
Liste der Werkseinstellungen
Funktion/Option
Funktion/Option
Einstellung
Einstellung
• Einstellung
• LAN
LAN-Schnittstelle
Auto
Maximale Paketgröße
1500
Einstellungsmethode
Automatische Einstellung von
NTP-Server
Manuell einstellen
Deaktivieren
• IPv4
NTP-Server
Einstellungsmethode für die IPv4Adresse
Auto (DHCP)
IPv4-Adresse
192.168.100.1
Subnetzmaske
255.255.255.0
Synchronisierungsintervall (Minuten)
5
Letzte Synchronisierung
Zeitzone
(GMT+09:00) Osaka,
Sapporo, Tokio
Sommerzeit
Deaktivieren
IPv4-Standard-Gateway-Adresse
AutoIP
Aktivieren
• Alle Videos
IPv4-Adresse (AutoIP)
Videoauflösungssatz
• IPv6
IPv6
Aktivieren
Auto (RA)
Aktivieren
Videoqualität: 480 x 270
6
Auto (DHCPv6)
Aktivieren
Videoqualität: 960 x 540
6
Videoqualität: 1920 x 1080
6
Videoqualität: Digital PTZ
6
IPv6-Standard-Gateway-Adresse
Videoauflösung: Videoübertragung
1920 x 1080
IPv6-Adresse (Auto)
Maximale Bildfrequenz:
Videoübertragung
15,0
Videoauflösung: Upload/
Speicherkarte
480 x 270
IPv6-Adresse (Manuell)
Präfixlänge
64
• DNS
Namensserver-Adresse 1
Namensserver-Adresse 2
Automatische Einstellung der
Namensserver-Adresse
Hostnamensregistrierung beim
DDNS
Deaktivieren
Suchdomäne
Liste der Suchdomänen
• mDNS
mDNS verwenden
• JPEG
• H.264(1)
Deaktivieren
Hostname
Aktivieren
Videoauflösung
1920 x 1080
Bitratenkontrolle
Bitratenkontrolle
verwenden
Zielbitrate (kbit/s)
3072
Videoqualität
6
Bildfrequenz (fps)
15
I-Bildintervall (Sek.)
1
• H.264(2)
In H.264(2) aktivieren
Deaktivieren
Videoauflösung
480 x 270
Bitratenkontrolle
Bitratenkontrolle
verwenden
Videoverteilung/
berechtigte
Kamerasteuerung
Zielbitrate (kbit/s)
1024
Videoqualität
6
Kamerasteuerung durch
Gastbenutzer
Videoverteilung/
Kamerasteuerung
Bildfrequenz (fps)
15
I-Bildintervall (Sek.)
1
Audioverteilung durch berechtigten
Benutzer
Ja
Audioverteilung durch Gastbenutzer
Ja
• Administratorkonto
Name des Administrators
• Benutzerberechtigung
Kamerasteuerung durch
berechtigten Benutzer
• Aktuelle Werte von Datum und
Uhrzeit
224
1920 x 1080 / 960 x 540 /
480 x 270
• Allgemein
Standardseite
• Viewer-Einstellungen
Einstellungsseite
anzeigen
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Einstellung
Benutzerauthentifizierung
Authentifizieren
Messmodus
Mitte, gewichtet
Videoanzeige drehen
Nicht drehen
Schattenkorrektur
Deaktivieren
Schattenkorrekturstufe
1 (Schwach)
Weißabgleich
Auto
S800VE S910F
H.264 für Gastbenutzer
Deaktivieren
• Kameraname
Kameraname (alphanumerische
Zeichen)
Kameraname (Unicode-Zeichen)
• Kamerasteuerung
Digitaler Zoom
S30VE S910F
Deaktivieren
Mittel
Dunstkompensationsstärke (Auto)
Mittel
Bewegungsabhängige
Rauschreduktion
Deaktivieren
Geschwindigkeitssteuerung für
Schwenken/Neigung S30VE
Geschwindigkeit nach
Zoomposition steuern
B-Verstärkung
255
Rauschreduktion
Standard
Schärfe
3
Farbsättigung
4
Dunstkompensation
Deaktivieren
Dunstkompensationsstufe
4
Tag/Nacht
Tagmodus
Umschalthelligkeit
Standard
Reaktionszeit (Sekunden)
20
• Installationsbedingungen
LED-Einstellung
Einschalten
Bild umdrehen
Deaktivieren
• Kamerapositionssteuerung
S30VE
• Aufnahmeeinstellungen
S30VE S910F
Nicht zurück in
Ausgangsposition
Speichern des Belichtungswertes
Mitte
Speichern des Weißabgleichs
Nicht speichern
Speichern des Fokus
Nicht speichern
• Sicht beschränken
S30VE S910F
Schwenk-/Neigungs-/Zoom-Position
Registrieren
S30VE
S910F
Digital PTZ-Position
Gerätename (alphanumerische
Zeichen)
Gerätename (Unicode-Zeichen)
Deaktivieren
• Voreinstellungsregistrierung
Zoom-Position
• Externes Eingabegerät
Nicht angegeben
S30VE
Eingeschränkter Anzeigewinkel
Keine Beschränkung
5
• Panoramaerstellungsbereich
Panoramaerstellungsbereich
festlegen
• Tag/Nacht (wenn Auto festgelegt ist)
Kameraposition ohne Steuerung
255
Anhang
Schattenkorrekturstärke (Auto)
Auf Voreinstellungen beschränkt
R-Verstärkung
Kamera
S800VE
Registrieren
Registrieren
Kameraeinstellungen
Registrieren
Name der Voreinstellung
Voreinstellung 1
• Externes Ausgabegerät
Name der Voreinstellung (deutsch)
Gerätename (alphanumerische
Zeichen)
Gerätename (Unicode-Zeichen)
In Viewern anzeigen
S800VE
• Routenliste/Route
• Kameraposition
Schwenk-/Neigungs-/Zoom-Position
Registrieren
S30VE
Zoom-Position
S910F
Digital PTZ-Position
Registrieren
Nicht registrieren
• Kameraeinstellungen
Fokus
Aktivieren
S30VE S910F
Wirksame Bedingungen
Nicht verwendet
Aktive Zeit angeben
Nicht angegeben
Startzeit
00:00
Endzeit
00:00
• Tourroute bearbeiten
Auto
Belichtung
Auto
AGC-Grenze
6
Verschlusszeitgrenze (untere)
1/30
Verschlusszeitgrenze (obere)
1/16000
Verschlusszeit
1/100
Verstärkung
9
Belichtungskompensation
0
Pause
1
• Angegebener Bereich
Bereich 1 (Rosa)
Deaktivieren
Bereich 2 (Violett)
Deaktivieren
Bereich 3 (Blau)
Deaktivieren
Bereich 4 (Türkis)
Deaktivieren
Bereich 5 (Grün)
Deaktivieren
225
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Einstellung
Bereich 6 (Gelb)
Deaktivieren
HTTP-Port
80
Bereich 7 (Orange)
Deaktivieren
HTTPS-Port
443
Bereich 8 (Weiß)
Deaktivieren
• SNMP-Server
• ADSR
SNMP Version 1 und 2c verwenden
Deaktivieren
Deaktivieren
In H.264(1) aktivieren
Deaktivieren
SNMP 3 verwenden
In H.264(2) aktivieren
Deaktivieren
Administrator-Kontaktdaten
Datenvolumenreduzierungsstufe
Hoch
Name für die Administrationsfunktion
S30VE
VB-S30VE
• Bildschirmanzeige
Datumsanzeige
Position der Datumsanzeige
Oben links
Format der Datumsanzeige
YYYY/MM/DD
Uhrzeitanzeige
Position der Zeitanzeige
Textanzeige
Position der Textanzeige
Deaktivieren
Oben links
Oben links
Farbe des Texts
Weiß
Hintergrundfarbe
Schwarz
Farbtiefe des Texts und
Hintergrunds
Text und
Hintergrundfarbe
ausfüllen
S910F
VB-S910F
Installationsort
Sicherheitsstufe
MD5
Verschlüsselungsalgorithmus
DES
• SNMP v1 und v2c Server
Community Name
• SNMP v3 Server
Benutzername
Aktivieren
• Alle Privatsphärenmasken
Schwarz
Keine Authentifizierung
und keine
Verschlüsselung
Authentifizierungsalgorithmus
Sicherheitsstufe
• Maskenbereich
Farbe
VB-S800VE
Nichts anzeigen
Textzeichenfolgeanzeige
Bereich
S800VE
Deaktivieren
Keine Authentifizierung
und keine
Verschlüsselung
Authentifizierungsalgorithmus
MD5
Verschlüsselungsalgorithmus
DES
• FTP-Server
• Allgemeiner Sound
Audioeingang
Deaktivieren
FTP-Server verwenden
Eingangslautstärke
50
Benutzername
Tiefpassfilter
Aktivieren
Stummschalten bei Schwenken/
Neigung S30VE
Nicht stummschalten
Ausgangslautstärke
50
Audiokommunikationsmodus
Vollduplex
Deaktivieren
• WS-Security
Uhrzeit bei Authentifizierung prüfen
Überprüfen
• Videoserver
• Audioserver
Audioübertragung von der Kamera
Deaktivieren
Voice Activity Detection
Deaktivieren
Audioempfang vom Viewer
Deaktivieren
Maximale Anzahl von Clients
30
Länge der Warteschlange für die
Kamerasteuerung
30
Maximale Verbindungszeit
(Sekunden)
0
Maximale Steuerungszeit (Sekunden)
20
• Audioserver
• Sound-Clip-Upload 1
Audioübertragung von der Kamera
Deaktivieren
Voice Activity Detection
Deaktivieren
Audioempfang vom Viewer
Deaktivieren
Sound-Clip-Name
• Sound-Clip-Upload 2
Sound-Clip-Name
• RTP-Server
• Sound-Clip-Upload 3
RTP
Aktivieren
RTSP-Authentifizierungsmethode
Digestauthentifizierung
RTSP-Anschluss
554
Sound-Clip-Name
• HTTP-Server
Authentifizierungsmethode
226
Digestauthentifizierung
Funktion/Option
Einstellung
• Audio-Multicast
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Anschluss
0
Multicast-TTL
1
• RTP-Streaming 1
480 x 270 JPEG
Bildfrequenz
5
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Anschluss
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
Bildfrequenz
1
Puffer vor Ereignis (Anzahl
Einzelbilder)
0
Puffer nach Ereignis (Anzahl
Einzelbilder)
0
Puffer vor Ereignis (Sek.)
0
Puffer nach Ereignis (Sek.)
0
• HTTP-Upload
Benachrichtigung
Nur bei HTTP
benachrichtigen
URI
5
Benutzername
Proxyserver
• RTP-Streaming 2
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Bildfrequenz
10
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Anschluss
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
Proxyport
80
Proxybenutzername
Parameter (Abfragezeichenfolge)]
• FTP-Upload
Benachrichtigung
FTP-Videodaten-Upload
FTP-Server
Benutzername
• RTP-Streaming 3
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Bildfrequenz
15
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Anschluss
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• RTP-Streaming 4
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Bildfrequenz
30
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Anschluss
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• RTP-Streaming 5
PASV-Modus
H.264(1)
Bildfrequenz
5
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Anschluss
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• Videoaufzeichnungseinstellung
Upload
• Allgemeine Upload-Einstellungen
Aktivieren
Datei-Uploadpfad
Dateibenennung
Maximale Anzahl von Schleifen
JJJJMMTTHHMMSSms
0
Name des zu erstellenden
Unterverzeichnisses
Name der zu erstellenden Datei
image.jpg
Name der zu erstellenden Datei
video.mov
• E-Mail-Benachrichtigung
Benachrichtigung
Nur Text
Mailservername
Mailserverport
25
Absender (From)
Empfänger (To)
Authentifizierung
Videoauflösung
Videoaufzeichnungsaktion
Einstellung
Anhang
Videoauflösung
Funktion/Option
Keins
Benutzername
POP-Server
Betreff
Nachricht
• Externe Geräteausgabe
Betriebsmodus
Schließer
Aktives Ausgabeformat
Kontinuierlich
Impulsausgabezeit (Sek.)
1
• Eingang für externe Geräte
Upload
Upload deaktiviert
Videoformat
JPEG
Eingabeereignis von externem Gerät
Aktivieren
227
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Betriebsmodus
Schließer
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Vorgang bei aktivem Ereignis
Deaktivieren
Externe Geräteausgabe
Deaktivieren
Vorgang bei inaktivem Ereignis
Deaktivieren
Tag/Nacht-Wechsel
Deaktivieren
Vorgang während eines aktiven
Ereignisses
Deaktivieren
• Timer 2
Timer-Ereignis
Voreinstellung
S30VE S910F
Deaktivieren
Keins
Deaktivieren
Einstellung für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Videoaufzeichnung
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Startzeit
00:00
Externe Geräteausgabe für aktives
Ereignis
Deaktivieren
Endzeit
00:00
Wiederholungsintervall
Keins
Externe Geräteausgabe für inaktives
Ereignis
Deaktivieren
Audiowiedergabe bei aktivem
Ereignis
Deaktivieren
Voreingestellte Startzeit
Audiowiedergabe bei inaktivem
Ereignis
Deaktivieren
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Externe Geräteausgabe
Deaktivieren
• Vorgang
Sound-Clip
Lautstärke
50
Tag/Nacht-Wechsel
Deaktivieren
• Lautstärkeerkennung
Lautstärkeerkennungsereignis
Deaktivieren
Erkennungskriterien
Auf Bezugslautstärke
oder darüber
Bezugslautstärke
50
Dauer der Erkennungskriterien
(Sek.)
0
Vorgang bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang bei AUS-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang während EIN-Ereignis
Deaktivieren
Voreinstellung
S30VE S910F
Keins
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte ZU
BEGINN des Ereignisses
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte
NACH BEENDIGUNG des
Ereignisses
Deaktivieren
• Timer 1
Timer-Ereignis
Deaktivieren
Keins
S30VE S910F
• Timer 3
Timer-Ereignis
Deaktivieren
Einstellung für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Startzeit
00:00
Endzeit
00:00
Wiederholungsintervall
Keins
• Vorgang
Voreingestellte Startzeit
Keins
S30VE S910F
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Externe Geräteausgabe
Deaktivieren
• Timer 4
Timer-Ereignis
Deaktivieren
Einstellung für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Startzeit
00:00
Endzeit
00:00
Wiederholungsintervall
Keins
• Vorgang
Einstellung für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Startzeit
00:00
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
Endzeit
00:00
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Wiederholungsintervall
Keins
Externe Geräteausgabe
Deaktivieren
Voreingestellte Startzeit
Keins
• Anzeigeoptionen
Keins
S30VE S910F
Videoaufzeichnung
Voreingestellte Startzeit
S30VE S910F
• Vorgang
228
Einstellung
Deaktivieren
Erkennungsbereich/-linie
Nur ausgewählte
Erkennungseinstellungen
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Einstellung
Nicht-Erkennungsbereich
Nur aktivierte NichtErkennungsbereiche
Ereignistyp
Eingang für externe
Geräte
Erkennungsergebnisse
Nur ausgewählte
Erkennungseinstellungen
Eingabestatus von externem Gerät
Aktiv
Ereignis 2
• Kamerapositionseinstellungen
S30VE S910F
Kameraposition speichern
Gelöscht
• Tag/Nacht- Moduswechsel
Keins
Voreinstellung beim Wechsel in
Nachtmodus
Keins
• Verknüpftes Ereignis 1
Verknüpftes Ereignis
Deaktivieren
Ereignisverknüpfungsmethode
UND
Ereignisreihenfolge
Keins
Ereignisabstand (Sekunden)
2
Ereignis 1
Intelligente Funktion
Intelligente Funktion
Einstellung 1
Status der intelligenten Funktion
Ein
Vorgang
Vorgang bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang bei AUS-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang während EIN-Ereignis
Deaktivieren
Voreinstellung
S30VE S910F
Keins
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte ZU
BEGINN des Ereignisses
Deaktivieren
Eingang für externe
Geräte
Ausgang für externe Geräte
NACH BEENDIGUNG des
Ereignisses
Deaktivieren
Ereignistyp
Eingabestatus von externem Gerät
Aktiv
Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Audiowiedergabe bei AUSEreignis
Deaktivieren
Ereignis 2
Ereignistyp
Intelligente Funktion
Intelligente Funktion
Einstellung 1
Status der intelligenten Funktion
Ein
5
Anhang
Voreinstellung beim Wechsel in
Tagmodus
Ereignistyp
Sound-Clip
Lautstärke
50
• Verknüpftes Ereignis 3
Vorgang
Vorgang bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang bei AUS-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang während EIN-Ereignis
Deaktivieren
Voreinstellung
S30VE S910F
Verknüpftes Ereignis
Deaktivieren
Ereignisverknüpfungsmethode
UND
Ereignisreihenfolge
Keins
Ereignisabstand (Sekunden)
2
Keins
Ereignis 1
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte ZU
BEGINN des Ereignisses
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte
NACH BEENDIGUNG des
Ereignisses
Deaktivieren
Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Audiowiedergabe bei AUSEreignis
Deaktivieren
Ereignistyp
Eingang für externe
Geräte
Eingabestatus von externem Gerät
Aktiv
Ereignis 2
Sound-Clip
Lautstärke
50
• Verknüpftes Ereignis 2
Verknüpftes Ereignis
Deaktivieren
Ereignisverknüpfungsmethode
UND
Ereignisreihenfolge
Keins
Ereignisabstand (Sekunden)
2
Ereignistyp
Intelligente Funktion
Intelligente Funktion
Einstellung 1
Status der intelligenten Funktion
Ein
Vorgang
Vorgang bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang bei AUS-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang während EIN-Ereignis
Deaktivieren
Voreinstellung
S30VE S910F
Keins
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte ZU
BEGINN des Ereignisses
Deaktivieren
Ereignis 1
229
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Einstellung
Ausgang für externe Geräte
NACH BEENDIGUNG des
Ereignisses
Deaktivieren
06: / 32 Ja
Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
08: / 32 Ja
Audiowiedergabe bei AUSEreignis
Deaktivieren
09: / 32 Ja
07: / 32 Ja
10: / 32 Ja
Sound-Clip
11: / 32 Ja
Lautstärke
50
12: / 32 Ja
• Verknüpftes Ereignis 4
13: / 32 Ja
Verknüpftes Ereignis
Deaktivieren
Ereignisverknüpfungsmethode
UND
Ereignisreihenfolge
Keins
Ereignisabstand (Sekunden)
2
14: / 32 Ja
15: / 32 Ja
16: / 32 Ja
17: / 32 Ja
Ereignis 1
18: / 32 Ja
Ereignistyp
Eingang für externe
Geräte
Eingabestatus von externem Gerät
Aktiv
19: / 32 Ja
20: / 32 Ja
• IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen
Ereignis 2
Ereignistyp
Intelligente Funktion
Intelligente Funktion
Einstellung 1
Status der intelligenten Funktion
Ein
Hostzugriffsbeschränkungen
übernehmen
Standardrichtlinie
Zugriff autorisieren
Präfix / Präfixlänge
01: / 128 Ja
Vorgang
02: / 128 Ja
Vorgang bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang bei AUS-Ereignis
Deaktivieren
Vorgang während EIN-Ereignis
Deaktivieren
Voreinstellung
Deaktivieren
S30VE S910F
03: / 128 Ja
04: / 128 Ja
05: / 128 Ja
Keins
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
E-Mail-Benachrichtigung
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte ZU
BEGINN des Ereignisses
Deaktivieren
Ausgang für externe Geräte
NACH BEENDIGUNG des
Ereignisses
Deaktivieren
Audiowiedergabe bei EIN-Ereignis
Deaktivieren
Audiowiedergabe bei AUSEreignis
Deaktivieren
06: / 128 Ja
07: / 128 Ja
08: / 128 Ja
09: / 128 Ja
10: / 128 Ja
11: / 128 Ja
12: / 128 Ja
13: / 128 Ja
14: / 128 Ja
15: / 128 Ja
Sound-Clip
Lautstärke
16: / 128 Ja
50
17: / 128 Ja
• IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen
Hostzugriffsbeschränkungen
übernehmen
19: / 128 Ja
Standardrichtlinie
Zugriff autorisieren
Netzwerkadresse/Subnetz
01: / 32 Ja
02: / 32 Ja
03: / 32 Ja
04: / 32 Ja
05: / 32 Ja
230
18: / 128 Ja
Deaktivieren
20: / 128 Ja
• Zertifikate
Zertifikatstatus
Land (C)
Bundesland/Kreis (ST)
Gemeinde (L)
Nicht installiert
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Organisation (O)
SA ESP SPI (abgehend)
Organisationseinheit (OU)
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
Einstellung
Common Name (CN)
Gültigkeitsdauer, Startdatum
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Gültigkeitsdauer, Enddatum
SA ESP SPI (ankommend)
• Verschlüsselte Kommunikation
HTTPS-Verbindungsrichtlinie
SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus
HTTP
• 802.1X-Authentifizierung
Deaktivieren
Authentifizierungsstatus
Beenden
• Authentifizierungsmethode
Authentifizierungsmethode
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA AH SPI (ankommend)
EAP-MD5
Benutzername
• IPsec
IPsec
5
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Anhang
802.1X-Authentifizierung
HMAC_SHA1_96
Auto Key Exchange
• Auto Key Exchange-Einstellungen
• IPsec-Einstellung 2
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
Ziel-IPv6-Adresse
IPsec SA-Verschlüsselungsalg.
AES->3DES
IPsec SA-Authentifizierungsalg.
HMAC_SHA1_96
IPsec SA-Gültigkeitsdauer (min)
480
ISAKMP SA-Verschlüsselungsalg.
AES->3DES
ISAKM PSA-Authentifizierungsalg.
SHA1
DH-Gruppe
Gruppe 14->
Gruppe 5->
Gruppe 2
ISAKMP SA-Gültigkeitsdauer (min)
480
• IPsec-Einstellung 1
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
Quell-IPv4-Adresse
Quell-IPv6-Adresse
Sicherheitsprotokoll
ESP
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
Ziel-IPv6-Adresse
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Quell-IPv4-Adresse
Quell-IPv6-Adresse
SA ESP SPI (abgehend)
Sicherheitsprotokoll
ESP
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus
IKE Pre-Shared Key
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
HMAC_SHA1_96
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA AH SPI (ankommend)
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
231
Funktion/Option
Einstellung
• IPsec-Einstellung 3
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
Einstellung
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
Ziel-IPv6-Adresse
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Quell-IPv4-Adresse
Quell-IPv6-Adresse
Sicherheitsprotokoll
Funktion/Option
SA ESP SPI (abgehend)
ESP
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
IKE Pre-Shared Key
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (ankommend)
• IPsec-Einstellung 5
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA ESP SPI (abgehend)
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
Ziel-IPv6-Adresse
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Quell-IPv4-Adresse
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus
IPsec-Einstellung
Quell-IPv6-Adresse
HMAC_SHA1_96
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Sicherheitsprotokoll
ESP
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
SA AH SPI (abgehend)
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Zielpräfixlänge
16
SA AH SPI (ankommend)
IKE Pre-Shared Key
• IPsec-Einstellung 4
SA-ESP-Verschlüsselungsalgorithmus
AES
HMAC_SHA1_96
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
SA-ESP-Authentifizierungsalgorithmus
IPsec-Modus
Tunnelmodus
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
Ziel-IPv4-Adresse
Ziel-IPv6-Adresse
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Quell-IPv4-Adresse
SA ESP SPI (abgehend)
Quell-IPv6-Adresse
SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
Sicherheitsprotokoll
ESP
SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
232
SA ESP SPI (ankommend)
Subnetzmaskenlänge von Ziel
SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
HMAC_SHA1_96
Funktion/Option
Einstellung
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA AH SPI (ankommend)
• Videoaufzeichnungseinstellung
Videoaufzeichnungsaktion
Upload
• Speicherkartenvorgänge
Protokolle und Videos
speichern
Videoformat
JPEG
Puffer vor Ereignis (Anzahl
Einzelbilder)
0
Puffer nach Ereignis (Anzahl
Einzelbilder)
0
Puffer vor Ereignis (Sek.)
0
Puffer nach Ereignis (Sek.)
0
Videos überschreiben
Deaktivieren
Videos automatisch löschen
Deaktivieren
Tage gespeichert
30
Löschzeit
00:00
5
Anhang
Einstellungen
• Initialisierung
Netzwerkeinstellungen
Speichern
• Sichern/Wiederherstellen
Speicherort
Speicherkarte
• Firmware aktualisieren
Standardeinstellungen
wiederherstellen
Nicht wiederherstellen
• Ereignisbenachrichtigungen
Ereignisbenachrichtigungen
verwenden
Deaktivieren
Benachrichtigungsstufe
Fehler
Mailservername
Mailserverport
25
Absender (From)
Empfänger (To)
Authentifizierung
Keins
Benutzername
POP-Server
Betreff
233
Stichwortverzeichnis
Ziffern
802.1X-Authentifizierung .................................. 188
A
Bereichszoom .................................................... 61
Betriebsmodus ......................................... 147, 148
Bewegungsabhängige Rauschreduktion ......... 100
Bewegungserkennung ............................. 156, 170
Bezugslautstärke ............................................. 150
Administrator ...................................................... 47
Bild umdrehen .................................................. 101
Administratorkennwort ................................. 38, 91
Bilderkennung .................................................... 76
Administratorkonto ....................................... 37, 91
Bildfrequenz ....................................... 96, 140, 142
ADSR ................................................................ 124
Bildschirmanzeige ........................................... 127
AGC-Grenze .................................................... 106
Bitratenkontrolle ................................................. 96
Aktuelle Einstellungen ...................................... 197
Anfangseinstellung .................................... 36, 103
Anzeigegröße ..................................................... 55
Anzeigeoptionen .............................................. 174
Audioeingang ................................................... 132
Audioempfang ........................................... 74, 133
Audioerkennung ................................. 77, 150, 157
Audiokommunikationsmodus ........................... 133
C
Camera Management Tool .......................... 19, 36
Client ........................................................ 138, 188
Client-Zertifikat ................................................. 188
D
Audio-Multicast ................................................ 139
Datenvolumenreduzierungsstufe ..................... 126
Audioserver ...................................................... 133
Datum ................................................................. 93
Audioübertragung ...................................... 74, 133
Deinstalliert ...................................................... 194
Audioverteilung ............................................ 47, 92
DHCP ................................................................. 87
Aufzeichnen auf eine Speicherkarte .................. 72
DHCPv6 ............................................................. 88
Ausgangslautstärke ......................................... 133
Digital PTZ .......................................................... 68
Ausgangsposition ...................................... 65, 118
Digitaler Zoom ............................................ 61, 100
Authentifizierungsmethode ...................... 135, 188
DNS .................................................................... 89
Auto Key Exchange ......................................... 191
Dunstkompensation ......................................... 108
AutoIP ................................................................. 88
Dunstkompensationsstärke .............................. 100
Dunstkompensationsstufe ................................ 109
B
Belichtung ........................................................ 105
Belichtungskompensation .......................... 64, 106
Einbrucherkennung .................................. 157, 172
Benachrichtigung ............................. 142, 143, 145
Einfache Installation ........................................... 29
Benutzer wechseln ............................................. 46
Einfache Kameraeinstellung ............................ 104
Benutzerauthentifizierung ............................ 45, 98
Eingang für externe Geräte ........................ 76, 148
Benutzerberechtigung ....................................... 92
Eingangslautstärke .......................................... 133
Benutzerdefinierte Installation ............................ 29
Einstellungen .................................................... 195
Benutzerkonto .................................................... 91
Einstellungen für Tourroute .............................. 122
Benutzerliste ...................................................... 92
Einstellungsmenüs ....................................... 80, 84
Benutzername .............................................. 45, 91
Einstellungsseite ................................................ 79
Benutzerseite ..................................................... 86
Eintrag
Protokolleintrag .......................................... 208
Benutzerverwaltung ........................................... 91
Berechtigter Benutzer .................................. 47, 91
Berechtigung ..................................................... 92
Bereich für Panoramaanzeige ........................... 63
234
E
E-Mail-Benachrichtigung ....... 145, 148, 151, 153, 176, 180
Ereignis und Eingang/Ausgang
Audioerkennung .......................................... 77
Ausgang für externe Geräte ........................ 76
Bilderkennung ............................................. 76
Eingang für externe Geräte ......................... 76
Verknüpftes Ereignis ................................... 77
HTTP-Server ..................................................... 135
HTTPS-Port ....................................................... 135
HTTPS-Verbindungsrichtlinie ........................... 186
HTTP-Upload ................................................... 142
I
Erkennung bewegter Objekte .................. 155, 165
I-Bildintervall ...................................................... 96
Erkennung entfernter Objekte .................. 155, 167
Impuls .............................................................. 147
Erkennung von Kameramanipulation ....... 156, 169
Informationsanzeige ........................................... 54
Erkennung zurückgelassener Objekte ..... 155, 166
Informationsmeldungen ................................... 220
Erkennungsbereich .................................. 159, 174
Initialisierung .................................................... 197
Erkennungseinstellungen ................................. 174
Installation .......................................................... 28
Erkennungskriterien ................................. 150, 163
Installations-CD-ROM .................................... 5, 19
Erkennungslinien ...................................... 170, 174
Installationshandbuch .......................................... 5
Erkennungstyp ......................................... 155, 160
Installiert ........................................................... 194
Externe Geräteausgabe ................................... 147
F
Intelligente Funktion
(Videoerkennung) ...................................... 159
Anzeigeoptionen ........................................ 174
Ereignis ...................................................... 176
Erkennungseinstellungen .......................... 174
Neustart ..................................................... 177
Farbsättigung ................................................... 108
IPsec ................................................................ 190
Fehlermeldungen ............................................. 220
IPv4 .................................................................... 87
Firewall ............................................................... 31
IPv4-Adresse ...................................................... 88
Firmware .......................................................... 197
IPv6 .................................................................... 88
Externes Ausgabegerät ................................... 102
Externes Eingabegerät .................................... 101
5
Anhang
Ereignisanzeige ......................................... 76, 173
Firmware aktualisieren ..................................... 200
Fokus .......................................................... 64, 104
Fokus anpassen ............................................... 105
Formatieren ...................................................... 196
FTP-Server ....................................................... 136
FTP-Upload ...................................................... 143
G
Gastbenutzer ............................................... 47, 92
Gegenlichtkompensation ................................... 65
Geräteinformationen ........................................ 197
Gerätename ............................................. 101, 102
H
J
JPEG ............................................................ 55, 96
K
Kamerabetrieb
Belichtungskompensation ........................... 64
Fokus ........................................................... 64
Geschwindigkeit für
Schwenken/Neigung ...................... 63
Geschwindigkeit für Zoom ........................... 63
Schwenken/Neigen ...................................... 63
Tag/Nacht .................................................... 65
Zoom ............................................................ 63
Kameragrundeinstellungen ................................ 38
H.264 Video ......................................... 21, 55, 124
Kameraname .................................................... 100
H.264(1) ............................................................. 96
Kameraposition ................................................ 103
H.264(2) ............................................................. 97
Kameraposition speichern ............................... 159
Hauptmenü
Benutzer wechseln ...................................... 51
Einstellungss. .............................................. 51
Mobiler Kamera-Viewer ............................... 51
Sprache ....................................................... 51
Kamerasteuerung ........................................ 47, 92
Kamerasteuerungsrechte .................................. 59
Kamera-Viewer ................................................... 43
Kennwort ...................................................... 45, 91
Hostzugriffsbeschränkungen ................... 183, 184
HTTP-Port ......................................................... 135
235
L
LAN .................................................................... 87
Länge der Warteschlange für die
Kamerasteuerung .................................. 138
Lautstärke .................................... 74, 75, 149, 177
Lautstärkeerkennung ....................................... 150
LED .................................................................. 101
Lizenz ............................................................... 197
Parameter ......................................................... 204
Präfix .......................................................... 88, 184
Privatsphärenmaske ........................................ 129
Privilegierte Kamerasteuerung ..................... 47, 92
Problembehebung ........................................... 206
Protokoll ........................................................... 201
Protokolleinträge .............................................. 208
Puffer nach Ereignis ................................. 142, 195
Puffer vor Ereignis .................................... 142, 195
M
R
Manuelles Aufzeichnen ...................................... 72
Maximale Anzahl von Clients ........................... 138
Rauschreduktion .............................................. 108
Maximale Bildfrequenz ................................ 56, 96
Recorded Video Utility ............................. 5, 19, 73
Maximale Paketgröße ......................................... 87
Reset-Taste ...................................................... 222
Maximale Steuerungszeit ................................. 138
RM-Lite ............................................................... 20
Maximale Verbindungszeit ............................... 138
RTP ................................................................... 139
mDNS ................................................................. 90
RTSP ................................................................ 139
Meldung
Fehlermeldung .......................................... 220
Informationsmeldung ................................. 220
Warnmeldung ............................................ 220
Menü zur Auswahl von Voreinstellungen ........... 65
Messmodus ...................................................... 107
Mobiler Kamera-Viewer ............................ 5, 19, 23
Modifikator ....................................................... 204
Momentane Lautstärke .................................... 133
Multicast-DNS .................................................... 90
N
S
Schärfe ............................................................. 108
Schattenkorrektur ............................................. 107
Schattenkorrekturstärke ................................... 100
Schattenkorrekturstufe ..................................... 107
Schnappschuss ........................................... 71, 83
Schwenken ................................................... 60, 63
Self-Signed Zertifikat ........................................ 185
Sicherung ......................................................... 199
Sicherungseinstellungen .................................. 199
Sicht beschränken ........................................... 114
Nachtmodus ............................................... 65, 109
SNMP-Server .................................................... 135
Name der Voreinstellung ................................. 119
Sommerzeit ........................................................ 94
Namensserver-Adresse ..................................... 89
Sound-Clip-Upload .......................................... 133
Neigen .......................................................... 60, 63
Speicherkarte ................................................... 194
Netzwerk ............................................................ 87
Speicherkarteninformationen ........................... 196
Netzwerkadresse/Subnetz ............................... 183
Speicherkartenkapazität .................................. 196
Neu starten ....................................................... 197
Sprachauswahl .................................................. 80
Nicht-Erkennungsbereich ........................ 161, 174
SSL/TLS-Zertifikat ............................................. 185
NTP-Server ......................................................... 93
Standardeinstellungen ............................. 222, 224
Standard-Gateway-Adresse ......................... 88, 89
O
On-screen Display Assist Tool........................... 20
One-Shot-AF .................................................... 105
One-Shot-WA ................................................... 108
P
Panorama ......................................................... 110
Panoramabildschirm .......................................... 83
236
Standardseite ..................................................... 98
Standbild ............................................................ 71
Steuerungsrechte ............................................... 59
Stummschalten bei Schwenken/Neigung ........ 133
Subnetzmaske ................................................... 88
T
Tag/Nacht .......................................... 65, 101, 109
Tag/Nacht-Wechsel ......................... 149, 153, 178
Tagmodus .................................................. 65, 109
Timer ................................................................ 152
Trittschallfilter ................................................... 133
U
W
Warnmeldungen ............................................... 220
Wartung ............................................................ 197
Weißabgleich ................................................... 107
Wiederherstellen .............................................. 199
Uhrzeit ................................................................ 93
Wiederherstellen der Anfangseinstellungen .... 198
Upload ............................................................. 141
Wiederherstellen der Verbindung ................ 50, 83
Wiederherstellen von Einstellungen ................. 199
V
Verknüpftes Ereignis .................................. 77, 179
WS-Security ...................................................... 137
Z
Verschlusszeit .................................................. 106
Zeitzone ............................................................. 94
Verschlusszeitgrenze ....................................... 106
Zertifikatinformationen ...................................... 188
Verstärkung .............................................. 106, 108
Zertifikatverwaltung .................................. 186, 189
Vertrauenswürdige Sites .............................. 32, 39
Zielbitrate ........................................................... 96
Video und Audio
Audioeinstellungen ...................................... 74
Audioübertragung ....................................... 74
Einstellung Anzeigegröße ............................ 55
H.264 ........................................................... 55
Maximale Bildfrequenz ................................ 56
Videoauflösung ............................................ 55
Zoom ............................................................ 60, 63
Anhang
Verschlüsselte Kommunikation ........................ 186
5
Zugriffsbeschränkungen .................................... 47
Zum Verschieben ziehen ................................... 62
Videoanzeige drehen ......................................... 98
Videoanzeigebereich ................................... 50, 82
Videoauflösung .................................... 55, 96, 140
Videoauflösungssatz .......................................... 95
Videoaufzeichnung .................. 148, 151, 153, 180
Videoaufzeichnungsaktion ....................... 141, 194
Videoerkennung ....................................... 155, 159
Videoformat .............................................. 142, 195
Videoqualität ...................................................... 96
Videos automatisch löschen ............................ 196
Videos überschreiben ...................................... 196
Videoserver ...................................................... 138
Videospeicherung ............................................ 196
Videoverteilung ............................................ 47, 92
Videoverwaltungsinformationen ....................... 196
Viewer
Kamera-Viewer ...................................... 19, 43
Mobiler Kamera-Viewer ........................... 5, 19
RM-Lite Viewer ............................................ 20
Viewer PTZ ......................................................... 67
Viewer-Meldungen ........................................... 220
Voice Activity Detection ................................... 133
Vollbildanzeige ................................................... 56
Voreinstellung .............. 65, 70, 118, 148, 151, 180
Beim Wechseln des Tag-/Nachtmodus ..... 178
Voreingestellte Startzeit ............................. 152
Voreinstellungstour .......................................... 121
237
BID-7085-001
© CANON INC. 2016
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising