Roland TRI-CAPTURE USB Audio Interface Owner's Manual

Roland TRI-CAPTURE USB Audio Interface Owner's Manual
Ablaufdiagramm für die Aufnahme mit dem TRI-CAPTURE
Installieren Sie den Treiber (S. 14).
Haben Sie eine DAW-Software?
Ja.
Nein.
DAW (Digital Audio
Workstation) ist der
allgemeine Begriff für
Musik-Software.
Windows/Mac OS X
Bereiten Sie die DAWSoftware vor, beispielsweise
Ableton Live, GarageBand,
Logic usw.
Stellen Sie das Audio-Eingabe-/Ausgabegerät in der
DAW-Software ein (S. 21).
Verbinden Sie eine Gitarre oder ein Mikrofon mit dem
TRI-CAPTURE (S. 24).
Stellen Sie die Funktion REC MODE auf „GUITAR/MIC“ (S. 24).
Aufnahme
SICHERER BETRIEB DES GERÄTS
Lesen Sie vor der Verwendung dieses Geräts sorgfältig die Abschnitte namens „SICHERER BETRIEB DES GERÄTS“ und „WICHTIGE
HINWEISE“ (S. 3; S. 5). Diese Abschnitte enthalten wichtige Informationen über die korrekte Bedienung des Geräts. Damit Sie die gesamte
Funktionalität Ihres neuen Geräts überblicken, sollten Sie diese Bedienungsanleitung vollständig durchlesen. Diese Anleitung sollte
aufbewahrt werden, damit Sie bei Bedarf darin nachlesen können.
ANWEISUNGEN ZUR VERMEIDUNG VON FEUER, ELEKTRISCHEM SCHLAG ODER PERSONENSCHÄDEN
Über die Hinweise
WARNUNG
ACHTUNG
WARNUNG und
ACHTUNG
Wird für Anweisungen verwendet, die
den Anwender vor Lebensgefahr oder der
Möglichkeit schwerer Verletzungen bei falscher
Anwendung des Geräts warnen sollen.
Wird für Anweisungen verwendet, die den
Anwender vor Verletzungsgefahr oder der
Möglichkeit von Sachbeschädigung bei falscher
Anwendung des Gerätes warnen sollen.
* Als Sachbeschädigung werden Schäden
oder andere unerwünschte Auswirkungen
bezeichnet, die sich auf Haus/Wohnung und
die darin enthaltene Einrichtung sowie
Nutz- oder Haustiere beziehen.
Über die Symbole
Das Symbol
weist den Anwender auf wichtige Anweisungen
oder Warnungen hin. Die genaue Bedeutung des Symbols ist an
der Abbildung innerhalb des Dreiecks zu erkennen. Im Falle des
links abgebildeten Symbols sind dies allgemeine Vorsichtsmaßnahmen, Warnungen oder Gefahrenhinweise.
Das Symbol
weist den Anwender auf Vorgänge hin, die niemals
ausgeführt werden dürfen (verboten sind). Welcher Vorgang genau
nicht ausgeführt werden soll, ist an der Abbildung innerhalb des
Kreises zu erkennen. Im Falle des links abgebildeten Symbols bedeutet
es hier, dass das Gerät niemals auseinander genommen werden darf.
Das Symbol
weist den Anwender auf Vorgänge hin, die
ausgeführt werden müssen. Welcher Vorgang genau ausgeführt
werden soll, ist an der Abbildung innerhalb des Kreises zu
erkennen. Im Falle des links abgebildeten Symbols bedeutet es
hier, dass das Netzkabel aus der Steckdose gezogen werden muss.
BEACHTEN SIE IMMER FOLGENDES
WARNUNG
Öffnen Sie das Gerät nicht bzw. nehmen Sie
keinerlei interne Änderungen am Gerät vor.
Versuchen Sie nicht, das Gerät zu reparieren
oder darin enthaltene Teile zu ersetzen (außer
in Fällen, für die in dieser Anleitung genaue
Anweisungen gegeben sind). Wenden Sie
sich bezüglich jeglicher Reparatur an Ihren
Fachhändler, ein Roland Service Center in
Ihrer Nähe oder an einen der autorisierten
Roland-Vertriebspartner, die auf der Seite
„Information“ aufgelistet sind.
WARNUNG
Installieren Sie das Gerät niemals in einer
Umgebung mit folgenden Bedingungen:
• Extremen Temperaturen (z. B. direktem
Sonnenlicht in einem geschlossenen
Fahrzeug, in der Nähe einer Heizungsleitung,
auf Wärmequellen); oder
• Feuchtigkeit (z. B. Bäder, Waschräume, nasse
Fußböden); oder
• Dampf- oder Raucheinwirkung; oder
• Salzeinwirkung; oder
• hoher Luftfeuchtigkeit; oder
• Regeneinwirkung; oder
• Staub- oder Sandeinwirkung; oder
• Starker Vibrationen oder Erschütterungen.
Achten Sie darauf, dass das Gerät immer
waagerecht steht und stabil stehen bleibt.
Stellen Sie es niemals auf Ständer, die wackeln
könnten, oder auf geneigte Flächen.
3
SICHERER BETRIEB DES GERÄTS
WARNUNG
Dieses Gerät kann allein oder in Verbindung
mit einem Verstärker und Kopfhörern oder
Lautsprechern Lautstärkepegel erzeugen,
die zu bleibenden Hörschäden führen
können. Arbeiten Sie niemals für längere Zeit
unter einem hohen oder unangenehmen
Lautstärkepegel. Falls Sie bemerken, dass Ihre
Hörfähigkeit beeinträchtigt ist, oder Pfeiftöne
in den Ohren vernehmen, sollten Sie sofort mit
der Benutzung des Gerätes aufhören und sich
an einen HNO-Arzt wenden.
Stellen Sie keine Behälter mit Flüssigkeiten
auf dem Produkt ab. Achten Sie darauf, dass
keine Fremdkörper (z. B. leicht entzündliche
Gegenstände, Münzen, Drähte) oder
Flüssigkeiten (z. B. Wasser oder Saft) in das
Produkt gelangen. Andernfalls kann es zu
Kurzschlüssen, fehlerhaftem Betrieb oder
anderen Fehlfunktionen kommen.
Ziehen Sie sofort das USB-Kabel ab und
wenden Sie sich bezüglich Reparaturen an
Ihren Fachhändler, ein Roland-Service-Center
in Ihrer Nähe oder an einen der autorisierten
Roland-Vertriebspartner, die auf der Seite
„Information“ aufgelistet sind, wenn:
• Gegenstände in das Gerät gefallen sind oder
Flüssigkeit auf das Gerät gelangt ist; oder
• Rauch oder ungewöhnliche Gerüche
auftreten
• das Gerät Regen (oder sonstiger
Feuchtigkeit) ausgesetzt war; oder
• das Gerät nicht normal zu funktionieren
scheint oder eine deutliche Änderung der
Leistungsfähigkeit aufweist.
In Haushalten mit kleinen Kindern sollte ein
Erwachsener anwesend sein und den Betrieb
überwachen, bis das Kind alle wesentlichen
Regeln einhalten kann, die für den sicheren
Betrieb des Gerätes unerlässlich sind.
Schützen Sie das Gerät vor starken
Erschütterungen.
(Nicht fallenlassen!)
Spielen Sie KEINE CD-ROMs in einem normalen
Audio-CD-Player ab. Das entstehende
Geräusch kann eine Lautstärke aufweisen, die
zu dauerhaftem Gehörverlust führen kann.
Es können zudem Schäden an Lautsprechern
oder anderen Systemkomponenten entstehen.
4
ACHTUNG
Sorgen Sie dafür, dass sich die Kabel und
Leitungen nicht verdrehen oder verheddern.
Achten Sie außerdem darauf, dass sich
alle Kabel und Leitungen außerhalb der
Reichweite von Kindern befinden.
Klettern Sie niemals auf das Gerät und stellen
Sie keine schweren Gegenstände auf dem
Gerät ab.
Ziehen Sie alle Kabel von externen Geräten ab,
bevor Sie das Gerät bewegen.
Schalten Sie stets die Phantomspeisung
aus, wenn Sie ein anderes Gerät als das
Kondensatormikrofon anschließen, das
Phantomspeisung benötigt. Es kann zu
Schäden kommen, wenn Sie versehentlich
Phantomspeisung an dynamische Mikrofone,
Audio-Wiedergabegeräte oder andere Geräte
anlegen, die keine solche Speisung benötigen.
Überprüfen Sie unbedingt die Spezifikationen
jedes Mikrofons, das Sie verwenden
wollen, indem Sie in der mit dem Mikrofon
mitgelieferten Anleitung lesen.
(Die Phantomspeisung dieses Geräts beträgt: 48 V DC,
10 mA Max)
WICHTIGE HINWEISE
Stromversorgung
Wartung
• Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie dieses
Gerät mit anderen Geräten verbinden. Auf diese Weise
können Sie Fehlfunktionen und/oder Schäden an den
Lautsprechern oder anderen Geräten vermeiden.
• Zur normalen Reinigung wischen Sie das Gerät mit
einem weichen, trockenen oder leicht angefeuchteten
Tuch ab. Um hartnäckigen Schmutz zu entfernen,
verwenden Sie ein mit einem milden, nicht scheuernden
Reinigungsmittel getränktes Tuch. Wischen Sie das
Gerät danach sorgfältig mit einem weichen trockenen
Tuch nach.
Aufstellung
• Die Verwendung des Gerätes in der Nähe von
Leistungsverstärkern (oder anderen Geräten mit großen
Leistungstransformatoren) kann Brummen zur Folge
haben. Um das Problem zu beseitigen, ändern Sie die
Ausrichtung dieses Geräts oder stellen Sie es weiter
entfernt von der Störquelle auf.
• Dieses Gerät kann den Empfang von Radio- und
Fernsehsignalen stören. Verwenden Sie dieses Gerät
nicht in der Nähe solcher Empfangsgeräte.
• Es können Geräusche entstehen, wenn Geräte zur
drahtlosen Kommunikation wie Mobiltelefone in
der Umgebung dieses Geräts verwendet werden.
Diese Geräusche können bei abgehenden oder
ankommenden Gesprächen oder während der
Verbindung entstehen. Sollten Sie Probleme dieser Art
haben, verwenden Sie die Mobilfunkgeräte in größerer
Entfernung zu diesem Gerät, oder schalten Sie sie aus.
• Setzen Sie das Gerät keinem direkten Sonnenlicht aus,
stellen Sie es nicht neben Heizgeräten auf, lassen Sie
es nicht in einem geschlossenen Fahrzeug liegen, und
setzen Sie es auch sonst keinen extremen Temperaturen
aus. Übermäßige Hitze kann zu Verformungen oder
Verfärbungen des Geräts führen.
• Wenn das Gerät bei einem Transport aus kalter/
trockener Umgebung in eine feucht-warme Umgebung
gelangt, können sich Wassertröpfchen (Kondensation)
im Geräteinneren bilden. Es können Schäden oder
Fehlfunktionen auftreten, falls Sie versuchen, das Gerät
unter diesen Bedingungen zu betreiben. Bevor Sie das
Gerät verwenden, lassen Sie es mehrere Stunden lang
stehen, bis die Kondensation vollständig verdampft ist.
• Je nach Material und Temperatur der Oberfläche, auf der
Sie das Gerät aufstellen, können seine Gummifüße die
Oberfläche verfärben oder beschädigen.
Um dies zu verhindern, können Sie ein Stück Filz oder
Stoff unter die Gummifüße legen. Wenn Sie dies tun,
achten Sie bitte darauf, dass das Gerät nicht verrutscht
oder versehentlich bewegt wird.
• Stellen Sie keine Behälter mit Wasser auf dem Gerät ab.
Vermeiden Sie darüber hinaus die Verwendung von
Insektiziden, Parfum, Alkohol, Nagellack, Sprühdosen
usw. in der Nähe des Gerätes. Wischen Sie Flüssigkeiten,
die auf das Gerät gelangt sind, schnell mit einem
trockenen, weichen Tuch ab.
• Verwenden Sie kein Benzin oder Verdünnungsmittel,
Alkohol oder sonstige Lösemittel, um Verfärbungen
und/oder Verformungen zu vermeiden.
Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen
• Seien Sie hinreichend vorsichtig bei Betätigung der
Tasten, Regler und anderer Bedienelemente sowie beim
Anschließen von Kabeln an den Buchsen des Geräts. Ein
grober Umgang kann zu Fehlfunktionen führen.
• Wenn Sie Kabel anschließen oder abziehen, ergreifen
Sie das Kabel immer am Stecker – ziehen Sie niemals am
Kabel. Auf diese Weise vermeiden Sie Kurzschlüsse und
Schäden an den inneren Bestandteilen der Kabel.
• Um Störungen Ihrer Nachbarn zu vermeiden, halten Sie
die Lautstärke auf einem vernünftigen Pegel. Sie können
auch Kopfhörer verwenden, so dass Sie sich nicht um
andere sorgen müssen.
• Wenn Sie das Gerät transportieren müssen, verpacken
Sie es wenn möglich in dem Karton (einschließlich
des Packschutzmaterials), in dem es geliefert wurde.
Andernfalls sollten Sie versuchen, ähnlich stabiles
Packmaterial zu verwenden.
• Einige Anschlusskabel enthalten Widerstände.
Verwenden Sie für den Anschluss dieses Geräts keine
Kabel mit Widerständen. Die Verwendung solcher Kabel
kann einen extrem niedrigen oder nicht mehr hörbaren
Lautstärkepegel zur Folge haben. Für Informationen
über die technischen Daten der Kabel wenden Sie sich
an den Kabelhersteller.
Verwenden von CDs
• Vermeiden Sie ein Berühren oder Verkratzen der
glänzenden Unterseite (codierte Oberfläche) der CD.
Beschädigte oder verschmutzte CD-ROMs können u.
U. nicht korrekt gelesen werden. Halten Sie Ihre CDs
mithilfe eines handelsüblichen CD-Reinigungsmittels
sauber.
5
WICHTIGE HINWEISE
* Microsoft, Windows und Windows Vista sind
eingetragene Marken bzw. Marken der Microsoft
Corporation.
* Der offizielle Name von Windows® lautet: „Microsoft®
Windows® Betriebssystem“.
* Die Screenshots in diesem Dokument werden
entsprechend den Richtlinien der Microsoft
Corporation verwendet.
* Macintosh und Mac OS sind entweder eingetragene
Marken oder Marken von Apple Inc.
* ASIO ist eine Marke der Steinberg Media Technologies
GmbH.
* In dieser Bedienungsanleitung auftretende
Firmennamen und Produktnamen sind eingetragene
Marken oder Marken der jeweiligen Besitzer.
* MMP (Moore Microprocessor Portfolio) bezeichnet ein
Patent-Portfolio zur Mikroprozessorarchitektur, das von
Technology Properties Limited (TPL) entwickelt wurde.
Roland verfügt über Lizenz der TPL Group für diese
Technologie.
Copyright © 2011 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne die schriftliche Zustimmung von
ROLAND CORPORATION in irgendeiner Weise reproduziert werden.
Roland ist eine eingetragene Marke der Roland Corporation in den Vereinigten Staaten und/oder
anderen Ländern.
6
Inhalt
SICHERER BETRIEB DES GERÄTS............................................................................................................3
WICHTIGE HINWEISE...............................................................................................................................5
Inhalt der Verpackung............................................................................................................................8
Die Bedienoberfläche und Rückseite................................................................................................ 10
Oberseite...................................................................................................................................................................................... 10
Rückseite....................................................................................................................................................................................... 12
Unterseite..................................................................................................................................................................................... 13
Treiberinstallation................................................................................................................................ 14
Vergewissern Sie sich, dass ein Signal zu hören ist....................................................................................................... 19
Verwendungweise................................................................................................................................ 21
Einstellungen für Ein-/Ausgabegeräte............................................................................................................................... 21
Wiedergabe................................................................................................................................................................................. 22
Aufnahme..................................................................................................................................................................................... 23
Aufnehmen von Mikrofon oder Gitarre (MIC/GUITAR)................................................................................... 24
Aufnehmen von Mikrofon- und/oder Gitarrenton zusammen mit einem weiteren Audiosignal
(ALL INPUTS).................................................................................................................................................................. 26
Aufnehmen von Mikrofon- oder Gitarrenton bei gleichzeitigem Mischen mit auf einem
Computer wiedergegebenen Audiodaten (LOOP BACK).............................................................................. 28
Fehlerbehebung.................................................................................................................................... 30
Probleme beim Installieren des Treibers........................................................................................................................... 30
Probleme bei der Verwendung des TRI-CAPTURE......................................................................................................... 31
Änderung der Computereinstellungen, um Probleme zu vermeiden................................................................... 36
Einstellung der Treibersignaturoptionen (Windows XP)............................................................................... 36
Energiespareinstellungen......................................................................................................................................... 37
Einstellung der „Leistung“ des Systems (Windows)......................................................................................... 38
Einstellung der Systemlautstärke........................................................................................................................... 39
Softwareeinstellungen für Voice-Kommunikation (Windows 8/Windows 7)........................................ 40
Einstellungen der Monitorfunktion (Windows 8/Windows 7)..................................................................... 40
Treiber neu installieren............................................................................................................................................................ 41
Löschen des Treibers................................................................................................................................................... 41
Erweiterte Treibereinstellungen........................................................................................................................................... 43
Technische Daten.................................................................................................................................. 45
Index........................................................................................................................................................ 47
Blockdiagramme für REC MODE........................................................................................................ 48
MIC/GUITAR................................................................................................................................................................................. 48
ALL INPUTS................................................................................................................................................................................... 48
LOOP BACK................................................................................................................................................................................... 49
7
Inhalt der Verpackung
Prüfen Sie bitte nach dem Öffnen der Verpackung, dass alle Artikel vorhanden sind.
(Falls Zubehörteile fehlen, nehmen Sie bitte Kontakt zum Händler auf, bei dem Sie das Gerät gekauft
haben.)
TRI-CAPTURE
Bedienungsanleitung
Dabei handelt es sich um das Dokument, das Sie gerade lesen. Halten Sie es zur Referenz bereit.
TRI-CAPTURE Treiber-CD-ROM
Diese CD-ROM enthält die TRI-CAPTURE-Treiber und Demo-Songs.
* Vermeiden Sie das Berühren oder Verkratzen der glänzenden Unterseite (codierte Oberfläche) einer
CD. Beschädigte oder verschmutzte CD-ROMs können u. U. nicht korrekt gelesen werden. Verwenden
Sie einen handelsüblichen CD-ROM/DVD-ROM-Reiniger, um die CD sauber zu halten.
Ableton Live Lite Serial Number Card
Auf der Ableton Live Lite-Seriennummernkarte ist eine Seriennummer notiert, welche Sie für die
Installation der Ableton Live Lite-Software benötigen. Diese Seriennummer kann nicht wieder
neu ausgegeben werden. Achten Sie daher sorgfältig darauf, diese nicht zu verlieren. DetailInformationen zum Installationsvorgang sowie weitere zusätzliche Informationen finden Sie auf
der Internetseite http://roland.cm/livelite . Bitte beachten Sie, dass Roland keinen Support für die
Ableton Live Lite-Software anbietet.
USB-Kabel
Verwenden Sie dieses Kabel, um den TRI-CAPTURE mit dem USB-Anschluss Ihres Computers zu
verbinden.
* Bitte verwenden Sie ausschließlich das mitgelieferte USB-Kabel. Wenn Sie aufgrund von Verlust
oder Beschädigung Ersatz benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Roland-Fachhändler.
8
Inhalt der Verpackung
Sie sollten folgende Elemente bereithalten
• Externen Verstärker, Lautsprecher, Kopfhörer usw. zum Hören des über das TRI-CAPTURE
ausgegebenen Sounds
• Mikrofon, Gitarre usw. zum Eingeben von Audiomaterial in das TRI-CAPTURE
9
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Hinweis
Schließen Sie das TRI-CAPTURE erst nach der Installation des Treibers am Computer an (S. 14).
Oberseite
1
8
2
9
3
4
10
5
7
6
1.
Taste [PHANTOM]
Schaltet die Phantomspeisung der INPUT 1 XLR-Buchse (MIC) ein bzw. aus.
Angeschlossenes Gerät
Taste [PHANTOM]
Kondensatormikrofon
48V
Sonstige Geräte
OFF
Sie müssen die Taste [PHANTOM] in der Position „OFF“ lassen, es sei denn, an den XLR-Buchsen
sind Kondensatormikrofone angeschlossen, die eine Phantomspeisung benötigen. Das Anlegen
von Phantomspeisung an ein dynamisches Mikrofon oder ein Audio-Wiedergabegerät kann zu
Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen führen. Einzelheiten zu den Anforderungen Ihres Mikrofons
finden Sie in dessen Bedienungsanleitung.
Die vom TRI-CAPTURE erzeugte Spannung für die Phantomspeisung beträgt: DC 48 V, 10 mA
maximal
2.
Taste [Hi-Z]
Stellt die Impedanz der Buchse INPUT 2 (GUITAR) ein. Sie können eine hohe Impedanz (Hi-Z) oder
eine niedrige Impedanz (Lo-Z) einstellen, je nachdem, wie es für die angeschlossene Ausrüstung
passend ist.
10
Angeschlossene Gerät
Taste [Hi-Z]
Gitarre oder Bass
ON (Hohe Impedanz)
Sonstiges Gerät
OFF (Niedrige Impedanz)
Die Bedienoberfläche und Rückseite
3.
PEAK-Anzeigen
Leuchtet auf, wenn der Pegel des Eingangssignals zu hoch ist. Stellen Sie mit den Reglern [INPUT 1
(MIC)], [INPUT 2 (GUITAR)] und [INPUT 3 (AUX)] den Eingangspegel so ein, dass auch beim lautesten
Signal keine PEAK-Anzeige aufleuchtet.
4.
SIG-Anzeigen
Wenn über die Buchse INPUT 1 (MIC), INPUT 2 (GUITAR) oder INPUT 3 (AUX) ein Audiosignal
eingegeben wird, leuchtet die entsprechende Anzeige auf.
5.
Regler [INPUT 1 (MIC)], Regler [INPUT 2 (GUITAR)], Regler [INPUT 3 (AUX)]
Regelt die Lautstärke des Audiosignaleingangs der Buchse(n) INPUT 1 (MIC), INPUT 2 (GUITAR) oder
INPUT 3 (AUX).
Die Eingangslautstärke des INPUT 1 wird auch dann nicht auf Null gestellt, wenn der [INPUT 1
(MIC)]-Regler vollständig nach links gedreht wird. Dagegen wird die Eingangslautstärke des INPUT 2
bzw. 3 auf Null gestellt, wenn der Regler [INPUT 2 (GUITAR)]-Regler bzw. der [INPUT 3 (AUX)]-Regler
vollständig nach links gedreht wird.
6.

7.
Taste [REC MODE]
Das TRI-CAPTURE verfügt über drei Aufnahmemodi. Durch das Drücken dieser Taste können Sie den
Aufnahmemodus umschalten (S. 23).
Taste [INPUT MONITOR]
Stellt ein, ob das Eingangssignal direkt
ausgegeben werden soll.
Wenn die Taste [INPUT MONITOR]
auf „ON“ gestellt ist, können Sie das
Audiosignal direkt mithören, ohne
dieses durch den Computer zu leiten.
Wenn die Taste [INPUT MONITOR] auf
„OFF“ gestellt ist, wird das Audiosignal
durch den Computer geleitet; daher
wird der Ton möglicherweise verzögert.
Wenn ASIO 2.0 kompatible Software
verwendet wird, wird diese Einstellung
über die ASIO-Einstellung für direktes
Mithören festgelegt.
8.
INPUT 1 (MIC)
INPUT 2 (GUITAR)
OUTPUT
ON
+
INPUT 3 (AUX)
+
OFF
PHONES
Taste [INPUT MONITOR]
Taste [OUTPUT MUTE]
Schaltet die Ausgabe des Audiosignals der Buchse OUTPUT ein oder aus.
Über die Buchse PHONES wird das Audiosignal unabhängig von der Einstellung der Taste [OUTPUT
MUTE] ausgegeben.
9.
Ausgangspegelanzeige
Zeigt die Lautstärke des Ausgabesignals an. Die Ausgangspegelanzeigen arbeiten unabhängig von
der Einstellung der Taste [OUTPUT MUTE].
11
Die Bedienoberfläche und Rückseite
10. Regler [PHONES]
Stellt die Lautstärke des Kopfhörer-Audiosignals ein, das an der Buchse PHONES ausgegeben wird.
* Die Lautstärke der Signale, die an der Buchse OUTPUT ausgegeben werden, kann nicht am
TRI-CAPTURE selbst eingestellt werden.
Rückseite
11
12
13
14
15
16
11. Buchse PHONES
Zum Anschluss von Kopfhörern. Über die Buchse PHONES wird das Audiosignal unabhängig von der
Einstellung der Taste [OUTPUT MUTE] ausgegeben.
12. Buchse OUTPUT (Kombination von TRS symmetrisch/TS unsymmetrisch)


Gibt das analoge Audiosignal aus.
* In der rechten Abbildung sind Schaltdiagramme
für die symmetrische TRS-Buchse gezeigt. Stellen
Sie die Verbindungen erst her, nachdem Sie die
Pinbelegung für die übrigen Geräte überprüft
haben, die Sie anschließen wollen.
MASSE (HÜLSE)
SPANNUNGSFÜHREND
(SPITZE)
NICHT SPANNUNGSFÜHREND
(RING)
Auch eine unsymmetrische TS-Buchse kann
angeschlossen werden.
MASSE (HÜLSE)
SPANNUNGSFÜHREND
(SPITZE)
13. USB-Anschluss
Dient zum Verbinden mit einem Computer.
Vor dem Verbinden müssen Sie den Treiber installieren (S. 14).
14. Buchsen INPUT 3 (AUX)
Dienen zum Anschließen eines Audiogeräts.
Stellen Sie die Lautstärke des Audioeingangssignals mit dem Regler [INPUT 3 (AUX)] ein.
15. Buchse INPUT 2 (GUITAR)
Dient zum Anschließen von Gitarre oder Bass.
Stellen Sie die Lautstärke des Audioeingangssignals mit dem Regler [INPUT 2 (GUITAR)] ein.
12
Die Bedienoberfläche und Rückseite
16. Buchse INPUT 1 (MIC)
Dies ist ein analoger XLR-Anschluss. Eingangspegel: -60 bis -30 dBu
Diese Buchse kann eine Phantomspeisung von 48 V bereitstellen, so dass Sie ein
Kondensatormikrofon mit Phantomspeisung anschließen können. Stellen Sie in diesem Fall die Taste
[PHANTOM] auf „48V“.
* Dieses Gerät verfügt über symmetrische Buchsen (XLR/
TRS). Die rechte Abbildung zeigt die Pin-Belegung für diese
Buchsen. Stellen Sie die Verbindung erst her, nachdem Sie die
Pin-Belegung anderer Geräte überprüft haben, die Sie ebenfalls
anschließen wollen.
2: HOT
1: GND
3: COLD
Unterseite
* Wenn Sie das Gerät umdrehen, legen Sie einen weichen Gegenstand (z.B. ein Kissen) unter die
vier Ecken oder an beide Enden, damit die Tasten und Regler nicht beschädigt werden. Achten
Sie darauf, dass Tasten und Regler nicht beschädigt werden.
17
18
17. Schalter [SAMPLE RATE]
Stellt die Sampling-Frequenz für das Audiosignal ein, das aufgenommen oder wiedergegeben
werden soll.
Wenn Sie die Sampling-Frequenz umschalten, ziehen Sie das USB-Kabel ab, das das TRI-CAPTURE
und den Computer verbindet, und schließen Sie es dann wieder an.
18. Schalter [MODE]
Wählt den Aufnahmemodus oder den Wiedergabemodus aus, wenn der Schalter [SAMPLE RATE] auf
„96k“ eingestellt ist.
Wenn der Schalter [SAMPLE RATE] auf „96k“ gestellt ist, kann das TRI-CAPTURE Audiodaten nicht
gleichzeitig aufnehmen und wiedergeben. Stellen Sie in diesem Fall für die Aufnahme den Schalter
[MODE] auf „REC“ und für die Wiedergabe den Schalter [MODE] auf „PLAY“.
13
Treiberinstallation
Windows
Mac OS X
Hinweis
Schließen Sie das TRI-CAPTURE erst am Computer an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Ein „Treiber“ ist ein Programm für den Datenaustausch zwischen dem TRI-CAPTURE und
einem Anwendungsprogramm auf Ihrem Computer, wenn das TRI-CAPTURE an Ihren
Computer angeschlossen ist.
1.
Das TRI-CAPTURE darf nicht am Computer angeschlossen sein, wenn Sie den
Computer starten.
Ziehen Sie alle USB-Kabel mit Ausnahme der USB-Tastatur und/oder der USB-Maus (falls
verwendet) von Ihrem Computer ab.
Windows
Melden Sie sich als Benutzer mit Administratorrechten am Computer an.
Windows 8
Wechseln Sie zum „Desktop“.
2.
Beenden Sie alle laufenden Anwendungen.
3.
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.
4.
Doppelklicken Sie auf die entsprechende der folgenden Dateien auf der
mitgelieferten CD-ROM, um das Installationsprogramm zu starten.
Betriebssystem
Datei
Windows
[Setup] im Ordner [WinDriver]
Mac OS X
[TriCapture_USBDriver] im Ordner [MacDriver]
Weitere Informationen zu den aktuellen USB-Treibern und Kompatibilität zu verschiedenen
Rechner-Betriebssystemen finden Sie auf der Internetseite:
http://www.roland.com/
14

Windows
Benutzer: fortfahren mit S. 15

Mac OS X
Benutzer: fortfahren mit S. 18
Treiberinstallation
Windows
5.
Wenn ein Fenster bezüglich der Bestätigung der Benutzerkontensteuerung
erscheint, klicken Sie auf [Ja] oder [Fortsetzen].
6.
Wenn der Hinweis „TRI-CAPTURE-Treiber wird auf Ihrem Computer installiert.“
erscheint, klicken Sie auf [Weiter].
7.
Klicken Sie erneut auf [Weiter].
Windows 8/Windows 7/Windows Vista
Wenn ein Dialogfenster bezüglich der Windows-Sicherheit erscheint, klicken Sie auf
[Installieren].
Windows XP

8.
Wenn das Dialogfenster „Softwareinstallation“ angezeigt wird, klicken Sie auf [Fortsetzen],
um die Installation fortzusetzen.
Wenn Sie die Installation nicht fortsetzen können, klicken Sie auf [OK], um die Installation
abzubrechen. Ändern Sie die Einstellung wie unter „Einstellung der Treibersignaturoptionen
(Windows XP)“ (S. 36) beschrieben und führen Sie die Installation erneut aus.
Wenn „Bereit für die Treiberinstallation.“
angezeigt wird, schließen Sie das TRI-CAPTURE
mit einem USB-Kabel an den Computer an.
* Drehen Sie die Lautstärke von Peripheriegeräten
herunter, bevor Sie das USB-Kabel anschließen.
* Das Gerät verfügt über eine Schutzschaltung. Nach
dem Einschalten dauert es einen Augenblick (einige
Sekunden), bis das Gerät normal funktioniert.
* Vor dem Ein- bzw. Ausschalten sollte stets die
Lautstärke herab geregelt werden. Auch mit herab
geregelter Lautstärke kann beim Ein- bzw. Ausschalten ein Ton zu hören sein. Dies ist
jedoch normal und ist keine Fehlfunktion.
* Die Treiberinstallation kann mehrere Minuten in Anspruch nehmen.
Windows 8/Windows 7/Windows Vista
Wenn andere Meldungen angezeigt werden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem
Bildschirm. Der Treiber wird automatisch installiert.
Windows XP
Die Meldung „Neue Hardware gefunden“ erscheint rechts unten auf dem Bildschirm.
Windows 8/Windows 7/Windows Vista Benutzer: fortfahren mit S. 16
Windows XP Benutzer: fortfahren mit S. 17
15
Treiberinstallation
9.
Windows 8/Windows 7/Windows Vista
Wenn „Installation wurde abgeschlossen.“ angezeigt wird, klicken Sie auf
[Schließen].
Wird das Dialogfenster „Geänderte Systemeinstellungen“ angezeigt, klicken Sie auf [Ja],
um Windows neu zu starten.
10. Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Hardware und Sound], und
klicken Sie dann auf [Sound].
Wenn Sie die Symbol-Ansicht oder die klassische Ansicht ausgewählt haben,
doppelklicken Sie auf [Sound].
11. Klicken Sie auf die Registerkarte [Wiedergabe], wählen Sie den Ausgang des
TRI-CAPTURE [OUT], und klicken Sie dann auf [Als Standard].
12. Klicken Sie auf [OK].
Fahren Sie mit S. 19 fort
Wenn Sie das TRI-CAPTURE nicht auswählen können, lesen Sie bitte den Abschnitt
„Probleme bei der Verwendung des TRI-CAPTURE“ (S. 31).
Wenn das TRI-CAPTURE als Ausgabegerät ausgewählt ist, werden Warntöne des
Computers über das TRI-CAPTURE wiedergegeben; sie sind dann nicht über die
Lautsprecher des Computers zu hören.
So öffnen Sie die Systemsteuerung
Windows 8
Führen Sie zum Öffnen der Systemsteuerung den unten beschriebenen Vorgang aus.
1.
Zeigen Sie auf dem Start-Bildschirm auf Desktop.
2.
Bewegen Sie den Mauszeiger an den oberen rechten oder unteren rechten
Rand des Bildschirms, um die Option Charm anzuzeigen.
* Streifen Sie für PCs mit Touch-Funktion von rechts nach links, um die Option Charm
anzuzeigen.
16
3.
Klicken Sie auf “Einstellungen”, um den Charm “Einstellungen” anzuzeigen.
4.
Klicken Sie im Charm “Einstellungen” auf “Systemsteuerung”, um die
“Systemsteuerung” zu öffnen.
Treiberinstallation

9.
Windows XP
Wenn ein Dialogfenster erscheint, in dem
Sie gefragt werden, ob Sie eine Verbindung
zu Windows Update herstellen möchten,
wählen Sie [Nein, diesmal nicht] und
klicken Sie auf [Weiter].
10. Wählen Sie [Software automatisch
installieren (empfohlen)] und klicken Sie
auf [Weiter].

11. Wenn das Dialogfenster
„Hardwareinstallation“ angezeigt wird, klicken Sie
auf [Installation fortsetzen], um die Installation
fortzusetzen.
12. Wenn „Fertigstellen des Assistenten“ angezeigt
wird, klicken Sie auf [Fertig stellen].
13. Wenn „Installation wurde abgeschlossen.“ angezeigt wird, klicken Sie auf
[Schließen].
Wird das Dialogfenster „Geänderte Systemeinstellungen“ angezeigt, klicken Sie auf [Ja],
um Windows neu zu starten.
14. Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Sounds, Sprachein-/
ausgabe und Audiogeräte] und klicken Sie dann auf [Sounds und
Audiogeräte].
Wenn Sie die klassische Ansicht ausgewählt haben, doppelklicken Sie auf [Sounds und
Audiogeräte].
15. Klicken Sie auf die Registerkarte [Audio] und wählen Sie [OUT
(TRI-CAPTURE)].
16. Klicken Sie auf [OK].
Fahren Sie mit S. 19 fort
Wenn Sie das TRI-CAPTURE nicht auswählen können, lesen Sie bitte den Abschnitt
„Probleme bei der Verwendung des TRI-CAPTURE“ (S. 31).
Wenn das TRI-CAPTURE als Ausgabegerät ausgewählt ist, werden Warntöne des
Computers über das TRI-CAPTURE wiedergegeben; sie sind dann nicht über die
Lautsprecher des Computers zu hören.
17
Treiberinstallation
Mac OS X
Wenn eine Dialogbox erscheint, die Sie auffordert, ein Password für die Installation einzugeben,
geben Sie das Password des Administrators ein, und klicken Sie den [Install Software]-Taster oder
[OK]-Taster.
5.
Wenn „Willkommen bei: TRI-CAPTURE Driver“ erscheint, klicken Sie auf [Fortfahren].
6.
Wenn das Fenster zur Auswahl des Installationsziels angezeigt wird, wählen Sie das
Startlaufwerk und klicken Sie auf [Fortfahren].
7.
Wenn die Installationsart angezeigt wird, klicken Sie auf [Installieren] oder [Aktualisieren].
8.
Klicken Sie auf [Installation fortsetzen].
9.
Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf [Neustart], um den
Computer neu zu starten.

Der Neustart Ihres Computers kann eine Weile dauern.
10. Nach dem Neustart schließen Sie das TRI-CAPTURE mit einem USB-Kabel an den
Computer an.
* Drehen Sie die Lautstärke von Peripheriegeräten
herunter, bevor Sie das USB-Kabel anschließen.
* Das Gerät verfügt über eine Schutzschaltung. Nach
dem Einschalten dauert es einen Augenblick (einige
Sekunden), bis das Gerät normal funktioniert.
* Vor dem Ein- bzw. Ausschalten sollte stets die
Lautstärke herab geregelt werden. Auch mit herab
geregelter Lautstärke kann beim Ein- bzw. Ausschalten
ein Ton zu hören sein. Dies ist jedoch normal und ist keine Fehlfunktion.
11. Öffnen Sie „Systemeinstellungen“ und klicken Sie auf [Ton].
12. Klicken Sie auf die Registerkarte [Ausgabe] und wählen Sie [TRI-CAPTURE].
13. Verlassen Sie „Systemeinstellungen“, wenn Sie diese Einstellungen vorgenommen haben.
Fahren Sie mit S. 19 fort
Wenn Sie das TRI-CAPTURE nicht auswählen können, lesen Sie bitte den Abschnitt „Probleme
bei der Verwendung des TRI-CAPTURE“ (S. 31).
Wenn das TRI-CAPTURE als Ausgabegerät ausgewählt ist, werden Warntöne des Computers
über das TRI-CAPTURE wiedergegeben; sie sind nicht über die Lautsprecher des Computers
zu hören.
18
Treiberinstallation
Vergewissern Sie sich, dass ein Signal zu hören ist
Windows
1.
Mac OS X
Schließen Sie die Kopfhörer oder die Aktivlautsprecher an, wie in der Abbildung gezeigt.
Kopfhörer
Aktivlautsprecher
* Um Fehlfunktionen und/oder Schäden an Lautsprechern oder anderen Geräten zu vermeiden,
regeln Sie immer die Lautstärke herunter und ziehen Sie das USB-Kabel von allen Geräten ab,
bevor Sie Verbindungen herstellen.
2.
Öffnen Sie den Ordner [Sample] auf der mitgelieferten CD-ROM und kopieren Sie
die Datei „TTears“ (.mp3) auf den Schreibtisch des Rechners.
3.
Doppelklicken Sie auf die Datei „TTears“ (.mp3), die auf den Desktop kopiert wurde.
Windows
Der Windows Media Player wird gestartet.
Mac OS X
Das Programm iTunes wird gestartet.
Klicken Sie auf die Wiedergabe-Schaltfläche, um die Sample-Datei abzuspielen.
Das Programm, das gestartet und für die Wiedergabe der Sample-Datei verwendet wird, kann
je nach Computerumgebung variieren. Wenn ein anderes Programm gestartet wird, geben
Sie die Sample-Datei wieder, wie es in der Bedienungsanleitung des verwendeten Programms
beschrieben ist.
* Die Urheberrechte am Inhalt dieses Produkts (den Tonwellenformdaten, Stildaten,
Begleitmustern, Phrasendaten, Audio Loops und Bilddaten) liegen bei Roland Corporation und/
oder Atelier Vision Corporation.
19
Treiberinstallation
4.
Stellen Sie die Lautstärke ein.
Stellen Sie die Lautstärke mit dem Regler [PHONES] am TRI-CAPTURE ein.
* Die Lautstärke der Signale, die an der Buchse OUTPUT ausgegeben werden, kann nicht am
TRI-CAPTURE selbst eingestellt werden.
Wenn Sie die Sample-Datei hören können, sind der Computer und das TRI-CAPTURE korrekt
miteinander verbunden und der Treiber wurde erfolgreich installiert.
Wenn Sie die Sample-Datei nicht hören können, lesen Sie bitte „Probleme bei der Verwendung
des TRI-CAPTURE“ (S. 31).
20
Verwendungweise
Dieser Abschnitt erläutert die wichtigsten Verbindungen und Einstellungen des TRI-CAPTURE.
Beachten Sie auch die Blockdiagramme (S. 48).
Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Software
Beachten Sie vor der Verwendung jeglicher Software bitte folgende Punkte.
• Schließen Sie das TRI-CAPTURE an den Computer an, bevor Sie die Software starten.
• Trennen Sie das TRI-CAPTURE nicht vom Computer, während die Software ausgeführt wird.
Trennen Sie das TRI-CAPTURE erst vom Computer, wenn Sie die Software beendet haben.
• Wählen Sie das TRI-CAPTURE als Audiogeräteeinstellung Ihrer Software.
• Passen Sie die Sampling-Frequenz der Software an die Einstellung des Schalters [SAMPLE
RATE] an der Unterseite an.
• Das TRI-CAPTURE funktioniert nicht in der Classic-Umgebung von Mac OS X. Verwenden Sie
das TRI-CAPTURE, nur in der MAC OS-X Umgebung.
Einstellungen für Ein-/Ausgabegeräte
Zur Aufnahme und Wiedergabe von Audiodaten mit Ihrer Software wählen Sie das TRI-CAPTURE als
Audio-Ein-/Ausgabegerät aus. Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie in der Dokumentation
Ihrer Software.
Audio-Ausgabegerät
Gerätename
MME, WDM/KS
ASIO
Core Audio
TRI-CAPTURE
OUT (TRI-CAPTURE)
OUT 1-2
1, 2
Audio-Eingabegerät
Gerätename
MME, WDM/KS
ASIO
Core Audio
TRI-CAPTURE
IN (TRI-CAPTURE)
IN 1-2
1, 2
21
Verwendungweise
Wiedergabe
Schließen Sie das TRI-CAPTURE mit dem USB-Kabel an einem Computer an. Über das USB-Kabel
werden die Audiodaten in beiden Richtungen zwischen dem TRI-CAPTURE und dem Computer
übertragen.
Wenn Sie Kopfhörer oder Aktivlautsprecher wie in der Abbildung gezeigt anschließen, können Sie
die Wiedergabe der DAW-Software oder den Ton eines Instruments oder Audiogeräts überwachen,
das an das TRI-CAPTURE angeschlossen ist.
Kopfhörer
Aktivlautsprecher
Audioausgabegerät der
Software: TRI-CAPTURE
Computer
Rückseite
Vorderseite
Stellen Sie die
Taste [OUTPUT
MUTE] auf
„ON“, damit die
Lautsprecher
keinen Ton
ausgeben.
Stellen Sie die
Lautstärke der
Kopfhörer mit
dem Regler
[PHONES] ein.
* Für die Wiedergabe bei einer Sampling-Frequenz von 96 kHz stellen Sie den Schalter [SAMPLE
RATE] an der Unterseite auf „96k“ und den Schalter [MODE] an der Unterseite auf „PLAY“.
22
Verwendungweise
Aufnahme
Mit Ihrer Software können Sie das über die Buchsen INPUT 1–3 eingehende Signal aufnehmen. Sie
können auch eingehende Audiosignale zusammen mit den Audiosignal eines Rechners aufzeichnen.
Das TRI-CAPTURE verfügt über die drei folgenden drei Aufnahmemodi. Wählen Sie den für Ihre
Zwecke geeigneten Modus aus.
Vorderseite
MIC/GUITAR
Aufnahme von Mikrofon oder
Gitarre (S. 24).
ALL INPUTS
Aufnahme von Mikrofon, Gitarre
und eines weiteren Audiosignals
(S. 26).
LOOP BACK
Aufnahme der Audiosignale aller
Eingänge zusammen mit dem
Audiosignal des Rechners (S. 28).
Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung eines externen Audiogeräts
• Zur Wiedergabe eines Audio-Eingangssignals ohne Latenz (eine kurze Verzögerung zwischen
der Ausführung und der Wiedergabe) stellen Sie die Taste [INPUT MONITOR] auf „ON“.
• Je nach Aufstellungsort der Mikrofone im Verhältnis zu den Lautsprechern kann es zu
akustischer Rückkopplung kommen. Dies lässt sich wie folgt beheben:
1. Ändern der Ausrichtung des Mikrofons bzw. der Mikrofone.
2. Aufstellen des Mikrofons bzw. der Mikrofone in größerem Abstand zu den Lautsprechern.
3. Senken der Lautstärkepegel.
4. E instellen der Taste [OUTPUT MUTE] auf „ON“.
Schalten Sie die Tonausgabe der Lautsprecher stumm. Verwenden Sie Kopfhörer.
* Für die Aufnahme bei einer Sampling-Frequenz von 96 kHz stellen Sie den Schalter [SAMPLE
RATE] an der Unterseite auf „96k“ und den Schalter [MODE] an der Unterseite auf „REC“.
23
Verwendungweise
Aufnehmen von Mikrofon oder Gitarre (MIC/GUITAR)
Wenn Sie den Aufnahmemodus auf „MIC/GUITAR“ stellen, können Sie auf den einzelnen Spuren
jeweils Mikrofon- und Gitarrenton aufnehmen.
Kopfhörer
Aktivlautsprecher
Computer
Rückseite
Wenn ein
Kondensatormikrofon
angeschlossen ist,
stellen Sie die Taste
[PHANTOM] auf „48V“.
Wenn Sie eine Gitarre oder
einen Bass anschließen,
stellen Sie die Taste [Hi-Z]
auf „ON“ (S. 10).
Achten Sie darauf, dass
die Taste [PHANTOM] auf
„OFF“ gestellt ist, wenn
Sie ein dynamisches
Mikrofon anschließen, das
keine Phantomspeisung
benötigt (S. 10).
Stellen Sie mit den Reglern [INPUT 1 (MIC)] und [INPUT 2 (GUITAR)] den Eingangspegel so ein, dass
die Anzeige PEAK auch beim lautesten Signal nicht aufleuchtet.
24
Verwendungweise
Funktionen des „MIC/GUITAR“-Modus
• Sie können Audiodaten, die von einem Mikrofon und einer Gitarre aufgenommen wurden, separat
bearbeiten. Wenn Sie in der Software den Eingangsanschluss auf mono stellen, wird der Mikrofonton
auf dem linken Kanal (L) und der Gitarrenton auf dem rechten Kanal (R) aufgenommen.
• Über die Buchsen INPUT 3 (AUX) kann in diesem Modus kein Ton aufgenommen oder mitgehört
werden.
Wenn Sie über den INPUT 3 (AUX) aufnehmen möchten, müssen Sie einen der beiden Modi „ALL
INPUTS“ oder „LOOP BACK“ wählen.
• Im Modus „MIC/GUITAR“ können keine auf dem Computer wiedergegebenen Daten aufgenommen
werden.
Wenn Sie im Rechner erzeugte Audiodaten mit aufnehmen möchten, müssen Sie den Modus „LOOP
BACK“ wählen.
Beispiele zur Verwendung des Modus „MIC/GUITAR“
• Gleichzeitige Aufnahme von Mikrofon- und Gitarrenton mit der DAW-Software und separate
Bearbeitung der aufgenommenen Audiodaten
25
Verwendungweise
Aufnehmen von Mikrofon- und/oder Gitarrenton zusammen
mit einem weiteren Audiosignal (ALL INPUTS)
Wenn Sie den Aufnahmemodus auf „ALL INPUT“ stellen, können Sie Mikrofon- und/oder Gitarrenton
in Kombination mit dem Stereoton eines Audiogeräts aufnehmen.

Wählen Sie den Modus „ALL INPUT“ für die Aufnahme von Mikrofon- oder Gitarrenton mit der
Stereowiedergabe des Audiogeräts.
Kopfhörer
Aktivlautsprecher
Computer
Rückseite
Wenn ein
Kondensatormikrofon
angeschlossen ist,
stellen Sie die Taste
[PHANTOM] auf „48V“.
Audiogerät
Achten Sie darauf, dass
die Taste [PHANTOM] auf
„OFF“ gestellt ist, wenn
Sie ein dynamisches
Mikrofon anschließen, das
keine Phantomspeisung
benötigt (S. 10).
Wenn Sie eine
Gitarre oder einen
Bass anschließen,
stellen Sie die
Taste [Hi-Z] auf
„ON“ (S. 10).
26
Verwendungweise
Stellen Sie mit dem entsprechenden Regler ([INPUT 1 (MIC)], [INPUT 2 (GUITAR)] oder [INPUT 3
(AUX)]) die Lautstärke von Mikrofon, Gitarre oder Audiogerät so ein, dass die PEAK-Anzeige auch
beim lautesten Signal nicht aufleuchtet.
Funktionen des „ALL INPUT“-Modus
• Mikrofon- und Gitarrenton erklingen in der Mitte des Stereofeldes.
• Wenn Sie nur den Ton eines Audiogeräts aufnehmen, dürfen Sie keine Geräte an die Buchse INPUT 1
(MIC) oder INPUT 2 (GUITAR) anschließen; drehen Sie außerdem die Regler [INPUT 1 (MIC)] und [INPUT
2 (GUITAR)] vollständig nach links.
• Im Modus „ALL INPUT“ können keine auf dem Computer wiedergegebenen Daten aufgenommen
werden.
Um auf dem Computer wiedergegebene Daten zusätzlich aufnehmen zu können, stellen Sie die
Taste [REC MODE] auf „LOOP BACK“.
• Bei der Aufnahme wird das Signal von Mikrofon, Gitarre und Audiogerät gemischt. Sie können die
aufgenommenen Audiodaten nicht separat bearbeiten.
Beispiele zur Verwendung des Modus „ALL INPUT“
• Aufnahme des Gitarrentons, während eine Minus-One-CD wiedergegeben wird
• Singen mit dem Karaoke-Ton eines Audiogeräts und Aufnahme des Gesangs- und des
Karaoke-Tons
• Aufnahme von Gesangs- oder Gitarrenton zusammen mit einem Synthesizer
• Aufnahme von Voice-over-Spuren für ein Fernsehprogramm oder ein Videospiel mithilfe
eines Mikrofons
27
Verwendungweise
Aufnehmen von Mikrofon- oder Gitarrenton bei gleichzeitigem Mischen
mit auf einem Computer wiedergegebenen Audiodaten (LOOP BACK)
Wenn Sie den Aufnahmemodus auf „LOOP BACK“ einstellen, können Sie Mikrofon-, Gitarren- und/
oder Audiogeräteton in Kombination mit auf dem Computer wiedergegebenen Audiodaten
aufnehmen.

Kopfhörer
Aktivlautsprecher
Computer
Rückseite
Wenn ein
Kondensatormikrofon
angeschlossen ist,
stellen Sie die Taste
[PHANTOM] auf „48V“.
Audiogerät
Achten Sie darauf, dass
die Taste [PHANTOM] auf
„OFF“ gestellt ist, wenn
Sie ein dynamisches
Mikrofon anschließen, das
keine Phantomspeisung
benötigt (S. 10).
Wenn Sie eine
Gitarre oder einen
Bass anschließen,
stellen Sie die
Taste [Hi-Z] auf
„ON“ (S. 10).
28
Verwendungweise
Stellen Sie mit dem entsprechenden Regler ([INPUT 1 (MIC)], [INPUT 2 (GUITAR)] oder [INPUT 3
(AUX)]) die Lautstärke von Mikrofon, Gitarre oder Audiogerät so ein, dass die PEAK-Anzeige auch
beim lautesten Signal nicht aufleuchtet.
Funktionen des „LOOP BACK“-Modus
• Mikrofon- und Gitarrenton erklingen in der Mitte des Stereofeldes.
• Wenn Sie nur den vom Computer wiedergegebenen Ton aufnehmen wollen, dürfen Sie keine
Geräte an die Buchsen INPUT 1 (MIC), INPUT 2 (GUITAR) und INPUT 3 (AUX) anschließen; drehen Sie
außerdem die Regler [INPUT 1 (MIC)], [INPUT 2 (GUITAR)] und [INPUT 3 (AUX)] vollständig nach links.
• Wenn Sie den Schalter [SAMPLE RATE] auf „96k“ stellen, können Sie die Taste [REC MODE] nicht auf
„LOOP BACK“ stellen. Stellen Sie wenn Sie mit LOOP BACK arbeiten möchten, den Schalter [SAMPLE
RATE] auf „44.1k“ oder „48k“.
• Bei der Aufnahme werden der vom Computer wiedergegebene Ton und der Ton von Mikrofon,
Gitarre und Audiogerät gemischt. Sie können die aufgenommenen Audiodaten nicht separat
bearbeiten.
Verwendungsbeispiele für den Modus „LOOP BACK“
• Singen mit Karaoke-Ton, der auf einem Webbrowser oder Windows Media Player
wiedergegeben wird, und Aufnahme des Gesangs- und Karaoke-Tons mit der DAW-Software
• Eingabe von Rechner-Audiosignalen in Ihre Software für die Streaming-Medienwiedergabe
• Ein anderes Softwarepaket zum Aufnehmen eines Internet-Radioprogramms verwenden, das
Sie über einen Webbrowser hören
29
Fehlerbehebung
Falls Probleme auftreten, lesen Sie bitte zuerst dieses Kapitel. Sie finden darin Hinweise zur
Behebung der meisten Probleme. Wenn Sie die Lösung eines Problems nicht in diesem Kapitel
finden, lesen Sie bitte die Hinweise im Support-Bereich auf unserer Website. Wenn Sie das Problem
immer noch nicht beheben können, finden Sie Kontaktinformationen am Ende dieses Dokuments.
Roland-Support-Website: http://www.roland.com/
Probleme beim Installieren des Treibers
Problem
Überprüfung
Lösung
Das
installationsprogramm
startet nicht
Versuchen Sie, von einem DVD-ROMLaufwerk im Netzwerk zu installieren?
Die Installation von einem DVD-ROM-Laufwerk im
Netzwerk ist nicht möglich.
Sind Sie als Benutzer ohne
Administratorrechte angemeldet?
Die Installation ist
nicht möglich
Während der
Installation wird
eine Warn- oder
eine Fehlermeldung
angezeigt (Windows)
Das
Installationsprogramm
kann nicht beendet
werden
„Assistent für das
Suchen neuer
Hardware“ erscheint
erneut, nachdem
der Treiber
installiert wurde
(Windows XP)
Am Anfang des
Gerätenamens
erscheint eine
Ziffer, z. B. „2-“
(Windows)
30
Melden Sie sich als Benutzer mit
Administratorrechten am Computer an.
Für weitere Informationen wenden Sie sich an den
Administrator Ihres Computersystems.
Ist „Treibersignaturoptionen“ auf
[Sperren] gesetzt? (Windows XP)
Ändern Sie die Einstellung für
„Treibersignaturoptionen“ (S. 36).
Werden andere Programme
bzw. residente Programme (z. B.
Antivirenprogramme) ausgeführt?
Beenden Sie vor der Installation alle anderen
Programme.
Ist im „Geräte-Manager“ „Andere Geräte“,
„Unbekanntes Gerät“ oder ein Gerät,
für das „?“, „!“ oder „x“ angezeigt wird, zu
sehen?
Installieren Sie den TRI-CAPTURE-Treiber erneut
(S. 41).
Läuft Ihr Computer mit Akkubetrieb?
Schließen Sie das Netzkabel an den Computer an.
Sind zusätzlich zur Maus und Tastatur
noch andere USB-Geräte angeschlossen?
Stellen Sie sicher, dass während der Installation
keine USB-Geräte am Computer angeschlossen
sind (mit Ausnahme von Maus und Tastatur).
Ist das TRI-CAPTURE an einen USB-Hub
angeschlossen, der nicht mit dem
Stromnetz verbunden ist?
Verwenden Sie einen USB-Hub, der an das
Stromnetz angeschlossen wird.
Haben Sie das TRI-CAPTURE an einen
anderen USB-Anschluss angeschlossen
als den, der bei der Treiberinstallation
verwendet wurde?
Haben Sie das TRI-CAPTURE an einen
anderen USB-Anschluss angeschlossen
als den, der bei der Treiberinstallation
verwendet wurde?
Wenn Sie das TRI-CAPTURE an einen anderen
USB-Anschluss anschließen, erscheint der „Assistent
für das Suchen neuer Hardware“ u. U. erneut,
auch wenn der Treiber bereits auf dem Computer
installiert wurde.
Führen Sie Schritt 9 der Treiberinstallation durch (S. 17)
und installieren Sie den Treiber.
Wenn Sie das TRI-CAPTURE an einen anderen
USB-Anschluss angeschlossen haben als den, der
bei der Treiberinstallation verwendet wurde, wird
u. U. eine Ziffer zusammen mit dem Gerätenamen
angezeigt.
Um den Gerätenamen ohne die Ziffer anzuzeigen,
müssen Sie das TRI-CAPTURE an den USB-Anschluss
anschließen, der bei der Installation verwendet wurde,
oder den Treiber erneut installieren (S. 41).
Fehlerbehebung
Probleme bei der Verwendung des TRI-CAPTURE
Problem
Überprüfung
Lösung
Wurde der Treiber installiert?
Installieren Sie den Treiber (S. 14).
Ist die Anzeige REC MODE
ausgeschaltet?
Achten Sie darauf, dass das TRI-CAPTURE richtig am
Computer angeschlossen ist.
Wenn das Problem weiterhin besteht, installieren
Sie den Treiber erneut (S. 41).
Wird der Gerätename des TRI-CAPTURE
angezeigt?
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Wenn das Problem weiterhin besteht, installieren
Sie den Treiber erneut (S. 41).
Wird das TRI-CAPTURE von einem
anderen Programm verwendet?
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Wenn das Problem weiterhin besteht, installieren
Sie den Treiber erneut (S. 41).
Ist der Computer in den Standby, den
Ruhezustand oder den Schlafmodus
getreten, während das TRI-CAPTURE
angeschlossen war?
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Wenn das Problem weiterhin besteht, starten Sie
den Computer neu.
Haben Sie das USB-Kabel entfernt und
wieder angeschlossen, während das
TRI-CAPTURE verwendet wurde?
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Wenn das Problem weiterhin besteht, starten Sie
den Computer neu.
War das TRI-CAPTURE während
des Computerstarts am Computer
angeschlossen?
Schließen Sie das TRI-CAPTURE an, nachdem der
Computer gestartet wurde.
Bei einigen Computern kann das TRI-CAPTURE
nicht verwendet werden, wenn es während des
Computerstarts am Computer angeschlossen ist.
Ändern der
Treibereinstellungen
nicht möglich
(Windows 7)
Ist die Monitorfunktion von Windows
aktiviert?
Deaktivieren Sie die Monitorfunktion (S. 40).
Auswahl von
„LOOP BACK“ durch
Drücken der Taste
[REC MODE] nicht
möglich
Ist der Schalter [SAMPLE RATE] auf „96k“
gestellt?
Stellen Sie den Schalter [SAMPLE RATE] auf „44.1k“
oder „48k“.
Wenn der Schalter [SAMPLE RATE] auf „96k“ gestellt
ist, ist die Auswahl von „LOOP BACK“ durch Drücken
der Taste [REC MODE] nicht möglich.
Aus den
Lautsprechern
des Computers ist
kein Ton zu hören
Dies stellt keine Fehlfunktion dar.
Wenn Sie das TRI-CAPTURE verwenden, ist aus den
Lautsprechern des Computers kein Ton zu hören.
Schließen Sie Kopfhörer oder AudioWiedergabesystem (externe Monitore) an das
TRI-CAPTURE an.
Kein Ton aus den
Lautsprechern, die
mit dem
TRI-CAPTURE
verbunden sind
Ist die Taste [OUTPUT MUTE] auf „ON“
gestellt?
Stellen Sie die Taste [OUTPUT MUTE] auf „OFF“.
Die Auswahl oder
Verwendung des
TRI-CAPTURE ist
nicht möglich
31
Fehlerbehebung
Problem
Der vom
Computer
wiedergegebene
Ton ist nicht
hörbar oder zu
leise
Der
Wiedergabeton
des Computers
erklingt doppelt.
Unzureichende
Lautstärke des
MIkrofonsignals
Überprüfung
Lösung
Können Sie den Ton hören, wenn Sie
Kopfhörer anschließen?
Wenn Sie Ton durch an die Buchse PHONES
angeschlossene Kopfhörer hören können, prüfen
Sie, ob Sie Ihr Audio-Wiedergabesystem (externe
Monitore) richtig angeschlossen haben, und regeln
Sie die Lautstärke Ihrer Ausrüstung nach.
Wenn der Ton in Ihren Kopfhörern nicht
hörbar oder zu leise ist, lesen Sie die anderen
Fehlersuchhinweise.
Ist der Regler [PHONES] des
TRI-CAPTURE heruntergeregelt?
Stellen Sie die Lautstärke des TRI-CAPTURE mit dem
Regler [PHONES] ein.
Ist die Lautstärke des Computers
heruntergedreht?
Passen Sie die Lautstärke des Computers an (S. 39).
Verwenden Sie Software für
Voice-Kommunikation? (Windows 8/
Windows 7)
Deaktivieren Sie die automatische
Lautstärkeregelung (S. 40).
Ist die Audiopuffergröße des Treibers zu gering?
Erhöhen Sie die Puffergröße (S. 43).
Ist die Taste [REC MODE] auf „LOOP
BACK“ gestellt?
Stellen Sie die Taste [REC MODE] auf „MIC/GUITAR“
oder „ALL INPUTS“.
Verwenden Sie den richtigen
Steckverbinder?
Schließen Sie das Mikrofon mit einem XLR-Stecker
an den XLR-Steckverbinder (Buchse INPUT 1
(MIC) ) an (S. 13).
Entspricht die Empfindlichkeit des
Mikrofons dem Nenneingangspegel des
TRI-CAPTURE?
Der Nenneingangspegel des Mikrofons des
TRI-CAPTURE beträgt -60 dBu. Bei einer geringen
Empfindlichkeit des Mikrofons ist der Pegel
eventuell zu niedrig.
Lesen Sie außerdem „Der
Lautstärkepegel des an den Eingängen
angeschlossenen Instruments ist zu
niedrig“ (S. 32).
Unzureichende
Lautstärke von
der Gitarre
Verwenden Sie den richtigen
Steckverbinder?
Schließen Sie die Gitarre an die Buchse INPUT 2
(GUITAR) an (S. 12).
Ist die Taste [Hi-Z] auf „OFF“ gestellt?
Stellen Sie die Taste [Hi-Z] auf „ON“ (S. 10).
Ist der Eingangspegel zu niedrig?
Passen Sie den Eingangspegel mit dem Regler
[INPUT 2 (GUITAR)] an (S. 11).
Verwenden Sie möglicherweise ein
Verbindungskabel, das einen Widerstand
enthält?
Verwenden Sie ein Verbindungskabel ohne
Widerstand.
Lesen Sie außerdem „Der Lautstärkepegel
des an den Eingängen angeschlossenen
Instruments ist zu niedrig“ (S. 32).
Der
Lautstärkepegel
des an den
Eingängen
angeschlossenen
Instruments ist zu
niedrig
32
Ist der Eingangspegel zu niedrig?
Drehen Sie den Regler [INPUT 1 (MIC)], [INPUT 2
(GUITAR)] oder [INPUT 3 (AUX)] nach rechts, um den
Eingangspegel zu erhöhen (S. 11).
Verwenden Sie möglicherweise ein
Verbindungskabel, das einen Widerstand enthält?
Verwenden Sie ein Verbindungskabel ohne
Widerstand.
Fehlerbehebung
Problem
Überprüfung
Lösung
Verzerrter Ton
von einem
Gerät, das an der
Eingangsbuchse
angeschlossen ist
Leuchtet die PEAK-Anzeige auf?
Drehen Sie den Regler [INPUT 1 (MIC)], [INPUT 2
(GUITAR)] oder [INPUT 3 (AUX)] nach links, um den
Eingangspegel zu senken (S. 11).
Die Wiedergabe
eines Instruments,
das mit der
Eingangsbuchse
des TRI-CAPTURE
verbunden ist, ist
„gedoppelt“
Ist die Taste [INPUT MONITOR] auf „ON“
gestellt?
Es kommt zu
akustischer
Rückkopplung
Befindet sich das Mikrofon in der Nähe
der Lautsprecher?
Stellen Sie das Mikrofon weiter von den
Lautsprechern entfernt auf.
Wenn die akustische Rückkopplung immer noch
auftritt, stellen Sie die Taste [OUTPUT MUTE] auf
„OFF“ und hören Sie den Ton über die Kopfhörer.
Werden mehrere Programme ausgeführt?
Beenden Sie Programme, die Sie nicht verwenden.
Ist die Audiopuffergröße des Programms
richtig eingestellt?
Wenn Sie die Audiopuffergröße des Programms
einstellen können, ändern Sie die Puffergröße.
Ziehen Sie die Dokumentation des Programms zu Rate.
Ist die Audiopuffergröße des Treibers
richtig eingestellt?
Erhöhen Sie die Audiopuffergröße des Treibers (S. 43).
Ist die Einstellung für
„Aufnahmebandbreite“ richtig? (Mac
OS X)
Wenn es auch nach der Einstellung der
Audiopuffergröße zu Audio-Dropouts kommt
oder Geräusche zu hören sind, erhöhen Sie die
Einstellung für „Aufnahmebandbreite“ (S. 44).
Ist Ihre Systemsoftware auf dem
neuesten Stand?
Führen Sie ein Windows-Update bzw. ein MicrosoftUpdate durch und stellen Sie sicher, dass Ihre
Systemsoftware auf dem neuesten Stand ist.
Haben Sie Mac OS X Software-Update
verwendet?
Führen Sie ein Software-Update durch und stellen
Sie sicher, dass Ihre Systemsoftware auf dem
neuesten Stand ist.
Sind die Treiber für den internen Chipsatz
und die Grafikkarte auf dem neuesten Stand?
Führen Sie bei Bedarf eine Aktualisierung auf die
neuesten Treiber durch.
Sind die Treiber für die LAN-Hardware
(WLAN- oder Kabelverbindung) des
Computers auf dem neuesten Stand?
Installieren Sie die neuesten Treiber für die
LAN-Hardware.
Wenn das Problem weiterhin besteht, deaktivieren
Sie das Netzwerk.
Ist die Einstellung der Energieoptionen
auf Energiesparmodus eingestellt?
Prüfen Sie die Einstellung der Energieoptionen und
nehmen Sie die passende Einstellung vor (S. 37).
Ist die „Leistung“ richtig eingestellt?
(Windows)
Ändern Sie die Einstellung der „Leistung“ (S. 38).
Ist das TRI-CAPTURE an einen USB-Hub
angeschlossen?
Schließen Sie das TRI-CAPTURE direkt an einen der
USB-Anschlüsse des Computers an.
Der Ton wird
während der
Wiedergabe
oder Aufnahme
unterbrochen
oder es kommt zu
Dropouts
Stellen Sie die Taste [INPUT MONITOR] auf „OFF“.
Oder stellen Sie die Funktion für direktes Mithören
der Software auf „Off“.
33
Fehlerbehebung
Problem
Der Ton wird
während der
Wiedergabe
oder Aufnahme
unterbrochen
oder es kommt zu
Dropouts
Geräusche oder
Verzerrungen
treten an einer
anderen Stelle
als bei der
Wiedergabe vom
Computer auf
Der
aufgenommene
Ton ist zu laut
oder zu leise
Weder
Wiedergabe noch
Aufnahme sind
möglich
34
Überprüfung
Lösung
Verwenden Sie das mitgelieferte
USB-Kabel?
Sie müssen das mitgelieferte USB-Kabel oder ein
entsprechend 100% kompatibles USB-Kabel, dass
maximal die gleiche Länge besitzt, verwenden.
Einige USB-Kabel entsprechen nicht den
Anforderungen des USB-Standards; dies hindert das
TRI-CAPTURE möglicherweise daran, einwandfrei
zu arbeiten.
Ist die Überwachungsfunktion von
Windows aktiviert? (Windows 8/
Windows 7)
Deaktivieren Sie die Monitorfunktion (S. 40).
Haben Sie versucht, die Wiedergabe
oder Aufnahme gleich nach dem
Computerstart oder nach dem Aufwachen
aus dem Schlafmodus zu starten?
Warten Sie einen Moment, bevor Sie versuchen,
eine Wiedergabe oder eine Aufnahme
durchzuführen.
Ist eine Gitarre angeschlossen?
Bewegen Sie sie möglichst weit vom Computer weg.
Lässt das Geräusch nach, wenn Sie die Lautstärke
der Gitarre senken, werden die Tonabnehmer
der Gitarre möglicherweise durch Rauschen des
Computers oder des Displays beeinflusst.
Sind noch eine nicht genutzte Gitarre,
ein nicht genutztes Mikrofon oder
ein nicht genutztes Audiogerät
angeschlossen?
Ziehen Sie das nicht genutzte Mikrofon, die
nicht genutzte Gitarre oder das nicht genutzte
Audiogerät ab und drehen Sie den entsprechenden
Regler ([INPUT 1 (MIC)], [INPUT 2 (GUITAR)] oder
[INPUT 3 (AUX)]) vollständig nach links.
Sind vielleicht ein MIDI-Klangerzeuger
und das TRI-CAPTURE via USB-Kabel am
Computer und der Ausgang des MIDIKlangerzeugers an die Eingangsbuchse
des TRI-CAPTURE angeschlossen?
Schließen Sie den MIDI-Klangerzeuger und das
TRI-CAPTURE an einen USB-Hub mit
Eigenversorgung an (einen USB-Hub, der einen
Netzstecker verwendet).
Haben Sie die Erdungsklemme
verbunden?
Möglicherweise können Sie das Problem lösen,
indem Sie ein Metallteil des Computers oder den
Erdungsstift unseres Computer-Netzadapters erden.
Prüfen Sie auch, ob sich ein Gerät in der Nähe befindet, das
ein starkes elektromagnetisches Feld erzeugen könnte,
beispielsweise ein Fernseher oder eine Mikrowelle.
Ist der Eingangspegel richtig eingestellt?
Drehen Sie den Regler [INPUT 1 (MIC)], [INPUT
2 (GUITAR)] oder [INPUT 3 (AUX)], um den
Eingangspegel einzustellen. Wenn die von Ihnen
verwendete Software eine Eingangspegelregelung
hat, prüfen Sie die Einstellung des Eingangspegels.
Entspricht die Empfindlichkeit des
Mikrofons dem Eingangspegel des
TRI-CAPTURE?
Der Eingangspegel des Mikrofons des TRI-CAPTURE
beträgt -60 dBu. Bei einer geringen Empfindlichkeit des
Mikrofons ist der Pegel niedrig.
Wurde der Treiber installiert?
Installieren Sie den Treiber (S. 14).
Wurden das Ein- und Ausgabegerät der
Software konfiguriert?
Wählen Sie das TRI-CAPTURE als Ein- und
Ausgabegerät (S. 21).
Ist die Anzeige REC MODE des
TRI-CAPTURE ausgeschaltet?
Achten Sie darauf, dass das TRI-CAPTURE richtig am
Computer angeschlossen ist.
Wenn das Problem weiterhin besteht, installieren
Sie den Treiber erneut (S. 41).
Fehlerbehebung
Problem
Überprüfung
Lösung
Ist der Schalter [SAMPLE RATE] auf „96k“
gestellt?
Wenn der Schalter [SAMPLE RATE] auf „96k“ gestellt
ist, kann das TRI-CAPTURE Audiodaten nicht
gleichzeitig aufnehmen und wiedergeben. Stellen
Sie für die Wiedergabe den Schalter [MODE] auf
„PLAY“ und für die Aufnahme den Schalter [MODE]
auf „REC“.
Oder stellen Sie den Schalter [SAMPLE RATE] auf
„44.1k“ oder „48k“.
Wird das TRI-CAPTURE von einem
anderen Programm verwendet?
Ist der Computer in den Standy-Modus,
den Ruhezustand oder den Schlafmodus
gewechselt, während das TRI-CAPTURE
angeschlossen war?
Weder
Wiedergabe noch
Aufnahme sind
möglich
Haben Sie das USB-Kabel entfernt und
wieder angeschlossen, während das
TRI-CAPTURE verwendet wurde?
Wenn das Problem weiterhin besteht, installieren
Sie den Treiber erneut (S. 41).
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Wenn das Problem weiterhin besteht, starten Sie
den Computer neu.
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Wenn das Problem weiterhin besteht, starten Sie
den Computer neu.
Ist die Lautstärke des Computers
heruntergedreht?
Passen Sie die Lautstärke des Computers an (S. 39).
Verwenden Sie Software für
Voice-Kommunikation? (Windows 8/
Windows 7)
Deaktivieren Sie die automatische
Lautstärkeregelung (S. 40).
War das TRI-CAPTURE während
des Computerstarts am Computer
angeschlossen?
24-Bit-Audiodaten
können nicht
wiedergegeben
oder
aufgenommen
werden
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE
verwenden, ziehen Sie das USB-Kabel des
TRI-CAPTURE ab und schließen Sie es erneut an.
Schließen Sie das TRI-CAPTURE an, nachdem der
Computer gestartet wurde.
Bei einigen Computern kann das TRI-CAPTURE
nicht verwendet werden, wenn es während des
Computerstarts am Computer angeschlossen ist.
Ist die Audiopuffergröße des Treibers zu
gering?
Erhöhen Sie die Puffergröße (S. 43).
Hat der Computer eine
prozessorintensive Aufgabe ausgeführt,
während Sie das TRI-CAPTURE
verwendet haben?
Stoppen Sie die Wiedergabe bzw. Aufnahme
und versuchen Sie dann, die Wiedergabe oder
Aufnahme erneut auszuführen.
Wenn das Problem weiterhin besteht, beenden Sie
alle Programme, die das TRI-CAPTURE verwenden,
ziehen Sie das USB-Kabel des TRI-CAPTURE ab und
schließen Sie es erneut an.
Unterstützt Ihr Programm
24-Bit-Audiodaten?
Prüfen Sie, ob Ihr Programm das Wiedergeben und
Aufnehmen von 24-Bit-Audiodaten unterstützt.
Ist das Programm richtig eingestellt?
Überprüfen Sie, ob Ihr Programm für das
Wiedergeben und Aufnehmen von 24-BitAudiodaten eingestellt ist.
35
Fehlerbehebung
Änderung der Computereinstellungen, um Probleme
zu vermeiden
Durch Ändern dieser Computereinstellungen können die unter „Probleme beim Installieren des
Treibers“ (S. 30) und „Probleme bei der Verwendung des TRI-CAPTURE“ (S. 31) beschriebenen Probleme
vermieden werden.
Einstellung der Treibersignaturoptionen (Windows XP)
Wenn „Treibersignaturoptionen“ auf [Sperren] gesetzt ist, kann der Treiber nicht installiert werden.
Nehmen Sie folgende Einstellungen vor.
1.
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Leistung und Wartung], und klicken
Sie dann auf das Symbol [System].
Wenn Sie die klassische Ansicht ausgewählt haben, doppelklicken Sie auf das Symbol [System].
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Hardware] und dann auf [Treibersignierung].
Daraufhin werden die „Treibersignaturoptionen“ angezeigt.
3.
Wählen Sie im Dialogfenster „Treibersignaturoptionen“ die Option [Warnen] bzw.
[Ignorieren] und klicken Sie dann auf [OK].
4.
Klicken Sie zum Schließen des Dialogfensters „Systemeigenschaften“ auf [OK].
5.
Installieren Sie den Treiber wie unter „Treiberinstallation“ (S. 14) beschrieben.
Wenn die Installation abgeschlossen ist, stellen Sie die ursprüngliche Einstellung der
„Treibersignaturoptionen“ wieder her.
36
Fehlerbehebung
Energiespareinstellungen
Wenn der Ton bei der Wiedergabe unterbrochen wird oder Töne fehlen, können Sie das Problem u.
U. dadurch beheben, dass Sie die Energiespareinstellungen des Computers ändern.
1.
Windows 8/Windows 7/Windows Vista
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [System und Sicherheit] oder
[System und Wartung] und klicken Sie dann auf [Energieoptionen].
• Falls Sie in Windows 8 oder Windows 7 die Symbol-Ansicht gewählt haben, doppelklicken Sie auf das
Symbol [Energieoptionen].
• Wenn Sie unter Windows Vista die klassische Ansicht gewählt haben, doppelklicken Sie auf das
Symbol [Energieoptionen].
2.
Wenn „Wählen Sie einen Energiesparplan aus“ angezeigt wird, wählen Sie
[Höchstleistung].
3.
Klicken Sie auf [Energiesparplaneinstellungen ändern] neben [Höchstleistung].
Falls in Windows 8 oder Windows 7 „Höchstleistung“ nicht erscheint, klicken Sie auf [Weitere
Energiesparpläne einblenden].
4.
Klicken Sie [Erweiterte Energieeinstellungen ändern].
5.
Klicken Sie in der Registerkarte [Erweiterte Einstellungen] der „Energieoptionen“ auf
das Symbol [+] neben „Festplatte“ und klicken Sie dann auf das Symbol [+] neben
„Festplatte ausschalten nach“.
6.
Klicken Sie auf [Einstellung], klicken Sie auf den Abwärtspfeil und wählen Sie [Nie].
7.
Klicken Sie auf [OK], um das Fenster „Energieoptionen“ zu schließen.
8.
Schließen Sie das Fenster „Energieplaneinstellungen bearbeiten“.
1.
Windows XP
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Leistung und Wartung], und klicken
Sie dann auf [Energieoptionen].
Wenn Sie die klassische Ansicht ausgewählt haben, doppelklicken Sie auf [Energieoptionen].
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Energieschemas] und wählen Sie für
„Energieschemas“ die Option [Dauerbetrieb].
3.
Klicken Sie auf [OK], um „Eigenschaften von Energieoptionen“ zu schließen.
Mac OS X
Diese Einstellung steht bei manchen Versionen von Mac OS X nicht zur Verfügung.
1.
Öffnen Sie „Systemeinstellungen“ und klicken Sie auf [Energie sparen].
2.
Klicken Sie auf [Optionen].
3.
Setzen Sie „Prozessor-Leistung“ auf [Maximal].
37
Fehlerbehebung
Einstellung der „Leistung“ des Systems (Windows)
Wenn der Ton bei der Wiedergabe unterbrochen wird oder Töne fehlen, können Sie das Problem u.
U. dadurch beheben, dass Sie die Einstellung der „Leistung“ des Computers ändern.
1.
Windows 8/Windows 7/Windows Vista
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [System und Sicherheit] oder
[System und Wartung] und klicken Sie dann auf [System].
• Wenn Sie unter Windows 8/Windows 7 die Symbol-Ansicht gewählt haben, doppelklicken Sie auf
das Symbol [System].
• Wenn Sie unter Windows Vista die klassische Ansicht gewählt haben, doppelklicken Sie auf das
Symbol [System].
2.
Klicken Sie [Erweiterte Systemeinstellungen] auf der linken Seite.
3.
Wenn ein Dialogfeld der Benutzerkontensteuerung erscheint, klicken Sie auf [Ja] oder
[Fortsetzen].
Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts aufgefordert werden, melden Sie sich als
Benutzer mit Administratorrechten am Computer an und nehmen Sie die Einstellung erneut vor.
4.
Klicken Sie unter „Leistung“ auf [Einstellungen] und klicken Sie auf die Registerkarte
[Erweitert].
5.
Wählen Sie [Hintergrunddienste] und klicken Sie auf [OK].
6.
Klicken Sie auf [OK], um „Systemeigenschaften“ zu schließen.
1.
Windows XP
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Leistung und Wartung] und klicken
Sie auf [System].
Wenn Sie die klassische Ansicht ausgewählt haben, doppelklicken Sie auf das Symbol [System].
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Erweitert] und klicken Sie unter „Systemleistung“ auf
[Einstellungen].
3.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Erweitert].
4.
Wählen Sie [Hintergrunddienste] und klicken Sie auf [OK].
5.
Klicken Sie auf [OK], um „Systemeigenschaften“ zu schließen.
38
Fehlerbehebung
Einstellung der Systemlautstärke
Wenn die Wiedergabe zu laut oder zu leise ist, passen Sie die Systemlautstärke an.
1.
Windows 8/Windows 7
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“ und stellen Sie die Anzeigeart auf „Kategorie“ ein.
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Hardware und Sound] und klicken Sie dann auf
[Systemlautstärke anpassen].
3.
Wenn der Lautstärkemixer angezeigt wird, wählen Sie den Ausgang des TRI-CAPTURE
[OUT] aus dem Aktionsmenü „Gerät“ und passen Sie die Lautstärke an.
1.
Windows Vista
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“ und klicken Sie auf [Hardware und Sound].
Wenn Sie die klassische Ansicht ausgewählt haben, klicken Sie auf [Startseite der Systemsteuerung],
um die klassische Ansicht zu beenden.
2.
Klicken Sie unter „Sound“ auf [Systemlautstärke anpassen].
3.
Wenn der Lautstärkemixer angezeigt wird, wählen Sie den Ausgang des TRI-CAPTURE
[OUT] aus dem Menü „Gerät“ und passen Sie die Lautstärke an.
Wenn [Ton aus] auf „Ein“ gesetzt ist, klicken Sie auf [Ton aus], um es auf „Aus“ zu stellen.
1.
Windows XP
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Sounds, Sprachein-/ausgabe und
Audiogeräte] und klicken Sie dann auf [Sounds und Audiogeräte].
Wenn Sie die klassische Ansicht ausgewählt haben, doppelklicken Sie auf das Symbol [Sounds und
Audiogeräte].
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Audio].
3.
Stellen Sie sicher, dass im Bereich „Soundwiedergabe“ [OUT (TRI-CAPTURE)] als
„Standardgerät“ ausgewählt ist, und klicken Sie auf [Lautstärke].
4.
Wenn der Lautstärkeregler erscheint, stellen Sie die Lautstärke für „Wave“ ein.
Falls das Kontrollkästchen „Ton aus“ markiert ist, löschen Sie die Markierung.
Mac OS X
1.
Öffnen Sie „Systemeinstellungen“ und klicken Sie auf [Ton].
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte [Ausgabe].
3.
Stellen Sie sicher, dass im Bereich „Wählen Sie ein Gerät aus für die Tonausgabe“
[TRI-CAPTURE] ausgewählt ist, und stellen Sie die Lautstärke mit dem Schieberegler
„Gesamtlautstärke“ ein.
Falls das Kontrollkästchen „Ton aus“ markiert ist, löschen Sie die Markierung.
39
Fehlerbehebung
Softwareeinstellungen für Voice-Kommunikation
(Windows 8/Windows 7)
Wenn Sie Software für Voice-Kommunikation verwenden, kann die Lautstärke des Audiogerätes
automatisch an das Gespräch angepasst werden.
Deaktivieren Sie die automatische Lautstärkeregelung folgendermaßen.
1.
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Hardware und Sound], und klicken
Sie dann auf [Sound].
Wenn Sie die Symbol-Ansicht ausgewählt haben, klicken Sie auf [Sound].
2.
Stellen Sie auf der Registerkarte [Kommunikation] die Einstellung „Beim Erkennen von
Kommunikationsaktivitäten:“ auf [Nichts unternehmen].
3.
Klicken Sie auf [OK], um „Sound“ zu schließen.
Einstellungen der Monitorfunktion (Windows 8/Windows 7)
Wenn die Monitorfunktion von Windows aktiv ist, ist das eingegebene Signal möglicherweise
doppelt zu hören (als Echo), oder es kommt zu Rückkopplungen.
Deaktivieren Sie die Monitorfunktion von Windows wie folgt.
1.
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“, klicken Sie auf [Hardware und Sound], und klicken
Sie dann auf [Sound].
Wenn Sie die Symbol-Ansicht ausgewählt haben, klicken Sie auf [Sound].
2.
Klicken Sie im Bereich „Aufnahme“ auf den Eingang [IN] des TRI-CAPTURE und klicken
Sie auf [Eigenschaften].
3.
Klicken Sie auf die Registerkarte „Abhören“ und löschen Sie die Markierung des
Kästchens [Dieses Gerät als Wiedergabequelle verwenden].
4.
Klicken Sie auf [OK], um „Eigenschaften“ zu schließen.
5.
Klicken Sie auf [OK], um „Sound“ zu schließen.
40
Fehlerbehebung
Treiber neu installieren
Falls bei der Treiberinstallation Probleme auftreten, gehen Sie wie folgt vor und installieren Sie den
Treiber erneut.
1.
Löschen Sie den Treiber des TRI-CAPTURE.
2.
Installieren Sie den Treiber erneut wie unter „Treiberinstallation“ (S. 14) beschrieben.
Löschen des Treibers
Wenn der Computer das TRI-CAPTURE nicht richtig erkennt, gehen Sie folgendermaßen vor, um den
Treiber zu löschen, und installieren Sie den Treiber dann erneut wie unter „Treiberinstallation“ (S. 14)
beschrieben.
1.
Windows
Das TRI-CAPTURE darf nicht am Computer angeschlossen sein, wenn Sie den
Computer starten.
Ziehen Sie alle USB-Kabel mit Ausnahme der USB-Tastatur und/oder der USB-Maus (falls verwendet)
von Ihrem Computer ab.
2.
Melden Sie sich als Benutzer mit Administratorrechten am Computer an.
3.
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das DVD-ROM-Laufwerk des Computers ein.
4.
Doppelklicken Sie im Ordner [WinDriver] auf der mitgelieferten CD-ROM auf das
Symbol [Uninstal].
5.
Wenn ein Fenster bezüglich der Bestätigung der Benutzerkontensteuerung erscheint,
klicken Sie auf [Ja] oder [Fortsetzen].
6.
Wenn der Hinweis „Der installierte TRI-CAPTURE-Treiber wird deinstalliert.“ erscheint,
klicken Sie auf [OK].
Wenn andere Meldungen angezeigt werden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
7.
Wenn „Die Deinstallation ist abgeschlossen.“ erscheint, klicken Sie auf [OK], um den
Computer neu zu starten.
41
Fehlerbehebung
Mac OS X
1.
Das TRI-CAPTURE darf nicht am Computer angeschlossen sein, wenn Sie den
Computer starten.
Ziehen Sie alle USB-Kabel mit Ausnahme der USB-Tastatur und/oder der USB-Maus (falls verwendet)
von Ihrem Computer ab.
2.
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das DVD-ROM-Laufwerk des Computers ein.
3.
Doppelklicken Sie im Ordner [MacDriver] auf der mitgelieferten CD-ROM auf
[Uninstaller].
4.
Wenn der Hinweis „Hiermit wird der TRI-CAPTURE-Treiber von diesem Macintosh
entfernt“ erscheint, klicken Sie auf [Deinstallieren].
Wenn andere Meldungen angezeigt werden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
5.
Wenn die Meldung „Möchten Sie den Treiber wirklich deinstallieren?“ erscheint,
klicken Sie auf [OK].
Das Dialogfenster für die Identifizierung oder die Meldung „Sie müssen für „Uninstaller“ Ihr Kennwort
eingeben“ wird angezeigt.
6.
Geben Sie Ihr Kennwort ein und klicken Sie auf [OK].
7.
Wenn „Die Deinstallation ist abgeschlossen“ erscheint, klicken Sie auf [Neustart], um
den Computer neu zu starten.
Der Neustart Ihres Computers kann eine Weile dauern.
42
Fehlerbehebung
Erweiterte Treibereinstellungen
Sie können die Eingangs- und Ausgangs-Audiopuffergröße einstellen und ASIO-bezogene
Einstellungen vornehmen.
Windows
Bei Verwendung von Windows 8/Windows 7 können die Treibereinstellungen nicht verändert
werden, während die Überwachungsfunktion von Windows aktiviert ist. Deaktivieren Sie die
Monitorfunktion (S. 40).
1.
Beenden Sie alle Programme, die das TRI-CAPTURE verwenden.
2.
Öffnen Sie die „Systemsteuerung“ und stellen Sie die Anzeigeart wie folgt ein.
• Windows 8/Windows 7: Symbolansicht
• Windows Vista/Windows XP: Klassische Ansicht
3.
Doppelklicken Sie auf das Symbol [TRI-CAPTURE].
4.
Wählen Sie im Menü „Treiber“ [Treibereinstellungen].
Das Dialogfenster „TRI-CAPTURE Driver Settings“ erscheint.
Element
Beschreibung
Sie können die Eingangs- und Ausgangs-Audiopuffergröße einstellen.
Audiopuffergröße
Verringern Sie die Puffergröße, um die Latenz zu verringern. Erhöhen Sie die
Puffergröße, wenn es zu Audio-Dropouts kommt.
* Stellen Sie nach Einstellung der Puffergröße sicher, dass Sie alle Programme neu
starten, die das TRI-CAPTURE verwenden. Bei Verwendung von Software mit einer
Testfunktion für Audiogeräte führen Sie diese Testfunktion aus.
Kästchen [ASIO
Direktes Mithören
verwenden]
Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Funktion für direktes Mithören von ASIO
von ASIO-kompatibler Software zu verwenden.
[README anzeigen]
Sie können die Online-Bedienungsanleitung des Treibers aufrufen.
43
Fehlerbehebung
Mac OS X
1.
Öffnen Sie „Systemeinstellungen“ und klicken Sie auf „TRI-CAPTURE“.
Das Systemsteuerungselement „Treibereinstellungen“ wird angezeigt.
Element
Beschreibung
Sie können die Eingangs- und Ausgangs-Audiopuffergröße des Treibers einstellen.
Audiopuffergröße
Aufnahmebandbreite
Verringern Sie die Puffergröße, um die Latenz zu verringern. Erhöhen Sie die
Puffergröße, wenn es zu Audio-Dropouts kommt.
* Stellen Sie nach Einstellung der Puffergröße sicher, dass Sie alle Programme neu
starten, die das TRI-CAPTURE verwenden. Bei Verwendung von Software mit einer
Testfunktion für Audiogeräte führen Sie diese Testfunktion aus.
Wenn es auch nach der Einstellung der Puffergröße in der Software und nach
Einstellung der Option „Audiopuffergröße“ wie oben erläutert zu Audio-Dropouts
kommt oder Geräusche zu hören sind, erhöhen Sie die Einstellung für die
Aufnahmebandbreite.
Ändern Sie diese Einstellung, wenn die aufgezeichneten Audiodaten nicht im Takt sind.
Aufnahmetaktung
44
* Während die Audio-Software läuft, wird die neue Einstellung durch Klicken auf
[Übernehmen] nicht direkt angewandt. Beenden Sie sämtliche Audio-Programme;
die neue Einstellung wird angewandt, wenn die Programme das nächste Mal
gestartet werden.
Technische Daten
USB-Audio-Interface: Roland TRI-CAPTURE UA-33
1 Stereopaar
Anzahl der Audio-Aufnahme-/
Wiedergabekanäle
Aufnahme
Wiedergabe
Signalverarbeitung
24 Bit (linear)
Sampling-Frequenz
96 kHz, 48 kHz, 44,1 kHz
Nenneingangspegel
Nennausgangspegel
Eigenrauschpegel
* In den Modi ALL INPUTS und LOOP BACK
werden alle Eingänge auf 1 Stereopaar
gemischt.
1 Stereopaar
Vollduplex (außer 96 kHz)
Buchse INPUT1 (MIC)
-60 bis -30 dBu
Buchse INPUT2 (GUITAR)
-25 dBu
Buchsen INPUT3 (AUX)
-10 dBu
Buchsen OUTPUT
+4 dBu (symmetrisch)
-93 dBu typ.
(Eingang terminiert mit 1 Kiloohm, Eingangsüberwachung: AUS, IHF-A, typ.)
Dynamischer Bereich
100 dB typ.
Schnittstelle
USB
MIC/GUITAR
Aufnahmemodus
ALL INPUTS
LOOP BACK (außer 96 kHz)
Regler [INPUT1 (MIC)], [INPUT2 (GUITAR)], [INPUT3 (AUX)]
Regler [PHONES]
Taste [PHANTOM]
Taste [Hi-Z]
Taster/Regler
Taste [REC MODE]
Taste [OUTPUT MUTE]
Taste [INPUT MONITOR]
Schalter [SAMPLE RATE]
Schalter [MODE]
Anzeige
PEAK-Anzeigen
SIG-Anzeigen
Buchse INPUT1 (MIC) (XLR, symmetrisch, Phantomspeisung DC 48 V, 10 mA)
* Kein 1/4-Zoll-Kopfhörertyp und gerätegespeistes mikrofon anschließbar
Buchse INPUT2 (GUITAR) (1/4-Zoll-Kopfhörertyp)
Anschlüsse
Buchsen INPUT3 (AUX) (L, R) (RCA-Phono-Typ)
OUTPUT-Buchsen (L, R) (1/4-Zoll-TRS-Kopfhörertyp (symmetrisch))
PHONES-Buchse (stereo 1/4-Zoll-Kopfhörertyp)
USB-Anschluss (USB-Typ B)
Stromversorgung
Über den Computer mittels USB
Stromfluss
450 mA
45
Technische Daten
Abmessungen
171 (B) x 134 (T) x 40 (H) mm
Gewicht
320 g (nur das TRI-CAPTURE)
Bedienungsanleitung
Zubehör
CD-ROM
USB-Kabel
Ableton Live Lite Serial Number Card
(0 dBu = 0,775 Vrms)
* Änderungen der technischen Daten und/oder des Designs sind möglich. Für Druckfehler wird
keine Haftung übernommen.
46
Index
A
S
Ableton Live Lite Serial Number Card. . . . . . . . . . . . . . . . . 8
ALL INPUTS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 48
Audio-Ausgabegerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Audio-Eingabegerät . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Aufnahme
Audiogerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 28
Computer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Mikrofon oder Gitarre. . . . . . . . . . . . . . . . . 24, 26, 28
Ausgangspegelanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Schalter [MODE] . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Schalter [SAMPLE RATE]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
SIG-Anzeigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
B
Bass. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Buchse INPUT 1 (MIC). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Buchse INPUT 2 (GUITAR). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Buchsen INPUT 3 (AUX). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Buchse OUTPUT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Buchse PHONES . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
13
12
12
12
12
D
Dynamisches Mikrofon. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10, 24, 26, 28
E
T
Taste [Hi-Z] . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Taste [INPUT MONITOR]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Taste [OUTPUT MUTE]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Taste [PHANTOM]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Taste [REC MODE]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Treiber
Erweiterte Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Löschen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Neuinstallation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
11
11
10
11
43
14
41
41
U
USB-Anschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
W
Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Eingabe-/Ausgabegerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
G
Gitarre. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
I
Installation
Treiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
K
Kondensatormikrofon. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10, 24, 26, 28
L
LOOP BACK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 49
M
MIC/GUITAR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24, 48
P
PEAK-Anzeigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Phantomspeisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10, 13
R
REC MODE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
ALL INPUTS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 48
LOOP BACK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 49
MIC/GUITAR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24, 48
Regler [INPUT 1 (MIC)]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Regler [INPUT 2 (GUITAR)]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Regler [INPUT 3 (AUX)] . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Regler [PHONES]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
47
Blockdiagramme für REC MODE
Einzelheiten zur Funktion REC MODE finden Sie unter „Aufnahme“ (S. 23).
MIC/GUITAR
+48V
PEAK/SIG
INPUT 1
(MIC)
STEREO
MONO
INPUT 2
(GUITAR)
OUTPUT
A/D
Hi-Z
OUTPUT
MUTE
+
D/A
USB
INPUT 3
(AUX)
PEAK/SIG
IN
A/D
PEAK/SIG
AUDIO
PHONES
OUT
+
D/A
INPUT
MONITOR
ALL INPUTS
+48V
PEAK/SIG
INPUT 1
(MIC)
STEREO
MONO
INPUT 2
(GUITAR)
OUTPUT
A/D
Hi-Z
INPUT 3
(AUX)
D/A
USB
PEAK/SIG
+
A/D
PEAK/SIG
+
48
OUTPUT
MUTE
+
IN
AUDIO
PHONES
OUT
INPUT
MONITOR
+
D/A
Blockdiagramme für REC MODE
LOOP BACK
+48V
PEAK/SIG
INPUT 1
(MIC)
STEREO
MONO
INPUT 2
(GUITAR)
OUTPUT
A/D
Hi-Z
INPUT 3
(AUX)
OUTPUT
MUTE
+
D/A
USB
PEAK/SIG
+
A/D
PEAK/SIG
+
+
IN
AUDIO
PHONES
OUT
+
D/A
INPUT
MONITOR
49
For EU Countries
For China
50
For the USA
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
UA-33
USB Audio Interface
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue, Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
For EU Countries
This product complies with the requirements of EMC Directive 2004/108/EC.
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
UA-5
USB Audio Interface
Edirol Corporation North America
425 Sequoia Drive, Suite 114, Bellingham, WA 98226
(360) 594-4276
For the USA
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
– Reorient or relocate the receiving antenna.
– Increase the separation between the equipment and receiver.
– Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
– Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) this device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numérique de la classe B respecte toutes les exigences du Règlement sur le matériel brouilleur du Canada.
For C.A. US (Proposition 65)
WARNING
This product contains chemicals known to cause cancer, birth defects and other reproductive harm, including lead.
51
06
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement