Roland AT-15 Owner's manual

Roland AT-15 Owner's manual
Bedienungsanleitung
Lesen Sie zunächst die Sicherheitshinweise auf den Seiten 2–5. Lesen Sie dann diese
Anleitung vollständig durch, um einen Überblick über alle Funktionen des Instrumentes
zu erhalten. Bewahren Sie die Anleitung an einem sicheren Platz auf und verwenden
Sie diese bei Bedarf als Referenz-Handbuch.
Copyright © 2003 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen
Genehmigung von ROLAND CORPORATION.
1
ACHTUNG
RISIKO EINES
ELEKTRISCHEN SCHLAGS
VORSICHT: RISIKO EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGS. NICHT ÖFFNEN!
UM ELEKTRISCHE SCHLÄGE ZU VERMEIDEN,
ÖFFNEN SIE NICHT DAS GEHÄUSE UND BERÜHREN SIE
KEINE KOMPONENTEN INNERHALB DES GERÄTES.
ZIEHEN SIE IHREN FACHHÄNDLER ZU RATE.
Dieses Zeichen weist darauf hin, dass im Gerät eine hohe
Spannung vorliegt, die bei unsachgemäßer Behandlung des
Gerätes zu einem elektrischen Schlag führen kann.
Dieses Zeichen weist darauf hin, dass das Gerät nur nach
Lesen der zugehörigen technischen Unterlagen von
qualifiziertem technischen Personal überprüft werden darf.
HINWEISE ZUR VERMEIDUNG VON FEUER, ELEKTRISCHEM SCHLAG ODER VERLETZUNGEN.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
GUT AUFBEWAHREN
HINWEIS - Bei Benutzung von elektrischen Geräten sollten immer die folgenden Sicherheits-Instruktionen beachtet werden:
1. Lesen Sie alle Sicherheitshinweise, die das Gerät betreffen.
2. Verwenden Sie das Gerät nie in der Nähe von Wasser - z.B.
Badewanne, Pool o.ä. Auch feuchte Umgebungen (z.B.
Keller) sollten vermieden werden.
3. Das Gerät sollte nur auf einem vom Hersteller empfohlenen
Ständer aufgestellt werden.
4. Eine zu hohe Lautstärke kann zu Hörschäden führen.
Achten Sie darauf, die Lautstärke in einem erträglichen
Bereich zu halten. Sobald Sie eine Beeinträchtigung Ihres
Gehörs vermuten, suchen Sie sofort einen Facharzt auf.
5. Das Gerät sollte so aufgestellt werden, dass die interne
Ventilation nicht beeinträchtigt wird bzw. die Luftschlitze
nicht verdeckt sind.
6. Das Gerät sollte nie in der Nähe von Objekten aufgestellt
werden, die Hitze abstrahlen, z.B. Heizkörper. Auch die
direkte Einstrahlung von Sonnenlicht sollte vermieden
werden.
7. Das Gerät sollte nur mit dem vom Hersteller empfohlenen
Netzteil betrieben werden.
8. Wenn das Gerät längere Zeit nicht betrieben wird, sollte der
Netzstecker aus der Steckdose gezogen werden.
9. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeiten auf und in das
Gehäuse gelangen. Vermeiden Sie ebenfalls, dass kleine
Gegenstände durch die vorhandenen Öffnungen in das
Innere des Gehäuses fallen.
10.Das Gerät sollte von einem qualifizierten Techniker überprüft
werden, wenn:
A. das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt ist
B. Gegenstände oder Flüssigkeiten in das Innere des
Gehäuses gelangt sind
C. das Gerät Regen ausgesetzt war
D. das Gerät nicht normal funktioniert oder ein zum
Normalzustand verändertes Verhalten aufweist
E. das Gerät fallengelassen wurde oder das Gehäuse
beschädigt ist.
11.Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu überprüfen bzw. zu
reparieren. Überlassen Sie dieses ausschließlich
qualifiziertem technischen Personal.
For the USA
This product may be equipped with a polarized line plug (one blade wider than the other) . This is a safety feature. If you
are unable to insert the plug into the outlet, contact an electrician to replace your obsolete outlet. Do not defeat the safety
purpose of the plug.
For Canada
For Polarized Line Plug
CAUTION:
ATTENTION:
TO PREVENT ELECTRIC SHOCK, MATCH WIDE BLADE OF PLUG TO WIDE SLOT, FULLY INSERT.
POUR ÉVITER LES CHOCS ÉLECTRIQUES, INTRODUIRE LA LAME LA PLUS LARGE DE LA FICHE
DANS LA BORNE CORRESPONDANTE DE LA PRISE ET POUSSER JUSQU' AU FOND.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
NEUTRAL
BLUE:
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
2
SICHERHEITSHINWEISE
SICHERHEITSHINWEISE
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen von Personen
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
Über die Warnung- und Vorsicht-Hinweise
Über die Symbole
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
WARNUNG
Diese Warnungen sollen den Anwender
auf die Gefahren hinweisen, die bei
unsachgemäßem Gebrauch des Gerätes
bestehen.
VORSICHT
Dieses Zeichen wird verwendet, um
den Anwender auf das Risiko von
Verletzungen oder Materialschäden
hinzuweisen, die bei unsachgemäßem
Gebrauch des Gerätes entstehen
können.
* Die o.g. Faktoren beziehen sich
sowohl auf häusliches Inventar als
auch auf Haustiere.
Das
Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Das
Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
näher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
Gerät nicht geöffnet bzw. auseinandergenommen
werden darf).
Das ● Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion näher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des Gerätes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
BEACHTEN SIE AUCH DIESE HINWEISE
WARNUNG
WARNUNG
001
008e
• Lesen Sie sorgfältig die folgenden Hinweise sowie
die Bedienungsanleitung, ehe Sie das Gerät
benutzen.
• Verwenden Sie nur das dem Instrument
beigefügte Netzkabel.
..........................................................................................................
002a
• Das Gerät darf nicht geöffnet oder in irgendeiner
Weise verändert werden.
..........................................................................................................
003
• Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche vor.
Überlassen Sie dieses einem qualifizierten
Techniker.
..........................................................................................................
004
• Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extrem Temperaturen (z.B. direkte Sonneneintrahlung, direkte Nähe zu einem Heizkörper)
• zur hoher Luftfeuchtigkeit
..........................................................................................................
009
• Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und
stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das
Kabel.
..........................................................................................................
010
• Dieses Gerät kann hohe Lautstärkepegel
erzeugen. Falls Sie eine Beeinträchtigung Ihres
Gehörs feststellen, suchen Sie sofort einen Gehörspezialisten auf.
..........................................................................................................
011
• Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände bzw.
Flüssigkeit in das Gehäuse gelangen.
• Regen
• starker Staubentwicklung
• starker Vibration.
..........................................................................................................
007
• Sorgen Sie dafür, daß das Gerät auf einer ebenen,
stabilen Unterlage aufgestellt wird, auf der es
nicht wackeln kann.
..........................................................................................................
008a
• Achten Sie immer auf einen korrekte Stromversorgung.
..........................................................................................................
..........................................................................................................
012a:
• Schalten Sie das Instrument aus, ziehen Sie das
Netzkabel ab und benachrichtigen Sie Ihren
Roland-Vertragspartner, wenn:
• das Netzkabel beschädigt ist
• das Instrument Rauch entwickelt
• Gegenstände in das Gerät gefallen oder
Flüssigkeit in das Innere des Gehäuses gelangt
ist
• das Gerät nass geworden ist (z.B. durch Regen)
• das Instrument anderweitig nicht wie gewohnt
funktioniert.
..........................................................................................................
3
SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG
VORSICHT
013
106
• In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende
Kind das Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
..........................................................................................................
• Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten
Sie es auch nicht mit schweren Gegenständen.
014
• Bewahren Sie das Gerät vor heftigen Stößen und
lassen Sie es nicht fallen.
..........................................................................................................
015
• Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen
Geräten zusammen an derselben Steckdose zu
betreiben. Ganz besonders vorsichtig sollten Sie
bei der Verwendung von Verlängerungen mit
Mehrfachsteckdosen sein: der Gesamtverbrauch
aller an sie angeschlossenen Geräte darf niemals
die in Watt oder Ampère angegebene zulässige
Höchstbelastung überschreiten!
..........................................................................................................
..........................................................................................................
107b
• Fassen Sie das Netzkabel niemals mit nassen
Händen an.
..........................................................................................................
108d: Selection
• Bevor Sie das Gerät bewegen, sollten Sie nicht nur
das Netzkabel vom Gerät trennen, sondern auch
alle zu externen Geräten führenden Kabel. Das
Instrument sollte von mindestens zwei Personen
transportiert werden. Stellen Sie außerdem sicher,
dass
• der Ständer fest mit dem Instrument verbunden
ist und sich die Schrauben nicht gelöst haben
• das Netzkabel abgetrennt ist
• alle anderen Kabel abgetrennt sind
016
• Bevor Sie das Gerät im Ausland benutzen, sollten
Sie Ihren Roland-Vertragspartner zu Rate ziehen.
..........................................................................................................
026
• Stellen Sie keine Gefäße mit Flüssigkeit auf das
Instrument (z.B. Vasen). Vermeiden Sie, dass die
Oberfläche des Instrumentes mit Parfüm, Alkohol,
Spray etc. in Kontakt kommt. Sollte dieses
dennoch passieren, wischen Sie die Oberfläche mit
einem weichen, trockenen Tuch sofort trocken.
• der Notenständer entfernt ist.
..........................................................................................................
109a
• Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie
es vorher aus und trennen es vom Netzkabel.
..........................................................................................................
110a
• Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
..........................................................................................................
117: Selection
VORSICHT
• Beachten Sie für die Sitzbank die folgenden
Hinweise:
101a
• Stellen Sie sich nicht auf die Sitzbank.
• Achten Sie darauf, dass das Gerät ausreichend
belüftet wird.
..........................................................................................................
102b
• Ziehen Sie nie am Kabel, sondern fassen Sie beim
Aus- und Einstöpseln des Netzkabels immer nur
den Stecker.
..........................................................................................................
103a:
• Entfernen Sie in regelmäßigen Abständen Staubablagerungen auf dem Netzkabel und dem
Netzstecker. Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht
benutzen, trennen Sie es von der Stromversorgung.
..........................................................................................................
104
• Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinandergeraten. Verlegen Sie die Kabel außerdem
so, dass Kinder nicht an sie herankommen.
..........................................................................................................
4
• Auf der Sitzbank sollte immer nur eine Person
sitzen.
• Die Füße der Sitzbank müssen immer fest
montiert sein. Wenn sich die Schrauben lockern,
ziehen Sie diese wieder fest.
..........................................................................................................
118
• Wenn Sie Schrauben lösen, bewahren Sie diese
Gegenstände immer ausserhalb der Reichweite
von Kindern auf, um Unfällen wie z.B. das
Verschlucken kleiner Gegenstände vorzubeugen.
..........................................................................................................
Wichtige Hinweise
Stromversorgung
Reinigung
301
401b
• Verwenden Sie keine Stromkreise, durch die auch Geräte
gespeist werden, die störende Geräusche erzeugen (z.B.
Motoren oder Lichtsysteme).
• Verwenden Sie ein trockenes Tuch, welches bei Bedarf mit
Wasser leicht angefeuchtet werden darf. Sie können auch
ein mildes, neutrales Reinigungs-mittel benutzen.
Wischen Sie die Oberfläche danach wieder trocken.
307
• Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie neue
Kabelverbindungen vornehmen, um eventuellen Beschädigungen oder Fehlfunktionen vorzubeugen.
308
• Auch wenn das LCD-Display und die LED-Anzeigen
erloschen sind und das Gerät ausgeschaltet ist, ist das
Instrument trotzdessen immer noch mit der
Stromversorgung verbunden. Um das Gerät vollständig
von der Stromversorgung zu trennen, müssen Sie das
Netzkabel abziehen.
Positionierung
402
• Verwenden Sie kein Benzin, Verdünner, Alkohol o.ä., da
ansonsten die Oberfläche abfärben bzw. das Gehäuse
verformt werden kann.
Zusätzliche Hinweise
552
Es kann vorkommen, daß durch eine Fehlbedienung oder
eine Fehlfunktion die Daten im User-Speicher gelöscht
werden. Um jedes Risiko zu vermeiden, sichern Sie Ihre
Daten regelmäßig auf einer Diskette. Roland übernimmt
keine Haftung für jegliche Art von Datenverlusten.
351
552
• Die Positionierung in der Nähe von großen Verstärkern
kann Brummgeräusche zur Folge haben. Vergrößern Sie
in diesem Fall den Abstand zwischen Instrument und
Verstärker.
• Sichern Sie die Daten auf mehrere Disketten. Roland
übernimmt keine Haftung für Datenverluste, die sich
aufgrund von beschädigten Disketten ergeben können.
352
• Stellen Sie dieses Gerät nicht in der direkten Nähe von
Fernsehern oder Radiogeräten auf, da ansonsten deren
Empfang beeinträchtigt werden kann.
352b
• Der Betrieb von z.B. Funkgeräten oder Mobiltelefonen in
der direkten Nähe des Gerätes kann Nebengeräusche
erzeugen. Vergrößern Sie in diesem Fall die Distanz
zwischen Gerät und dem externen Funkgerät bzw.
Mobiltelefon, oder schalten Sie diese ab.
353
• Beachten Sie die folgenden Punkte bezüglich der
Verwendung des Disketten-Laufwerkes:
• Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von starken
Magnetfeldern auf (z.B. direkt neben einem
Lautsprecher).
• Stellen Sie das Instrument auf eine, gerade, feste
Oberfläche.
• Bewegen Sie das Instrument nicht, während das
Laufwerk arbeitet.
354b
• Setzen Sie das Gerät keinen Temperaturextremen aus, z.B.
durch direkte Sonneneinstrahlung, Aufstellung direkt
neben einem Heizkörper oder direkte Bestrahlung durch
eine starke Lichtquelle. In diesem Fall kann die Oberfläche
abfärben bzw. das Gehäuse verformt werden.
355b
553
• Behandeln Sie die Bedienelemente des Instrumentes mit
der notwendigen Sorgfalt.
554
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das Display.
555
• Das Display erzeugt während des Betriebes eventuell ein
leises Geräusch. Dieses ist normal.
556
• Wenn Sie Kabelverbindungen trennen, fassen Sie das
Kabel immer am Stecker, und ziehen Sie nie am Kabel
selbst. Dadurch beugen Sie Beschädigungen der Kabel
vor.
557
• Während des Betriebes strahlt das Instrument Wärme ab.
Dieses ist normal.
558a
• Spielen Sie das Instrument immer mit einer angemessenen
Lautstärke. Verwenden Sie bei Bedarf einen Kopfhörer.
559b
• Wenn Sie das Instrument transportieren möchten,
verwenden Sie die Originalverpackung inkl. aller Stützvorrichtungen oder ein gleichwertiges Tour-Hardcase.
560
• Achten Sie darauf, dass der Notenständer nicht
beschädigt wird.
562
• Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand. Bei der Benutzung von Kabeln mit integriertem
Widerstand wird die Lautstärke deutlich herabgesetzt.
• Wenn das Gerät Temperaturuntschieden ausgesetzt war
(z.B. nach einem Transport), warten Sie, bis sich das
Instrument der Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie
es einschalten. Ansonsten können durch KondensierungsFlüssigkeit Schäden verursacht werden.
356
• Legen Sie keine Gegenstände auf der Oberfläche bzw.
dem Fußpedal ab.
359
• Bekleben Sie das Instrument nicht mit Aufklebern.
Dadurch kann die Gehäuseoberfläche beschädigt werden.
5
WICHTIGE HINWEISE
Verwendung von Disketten
Behandlung der Disketten
Behandlung des Disketten-Laufwerks
651
602
• Stellen Sie das Gerät auf eine gerade Oberfläche, so dass
das Disketten-Laufwerk möglichst nicht angewinkelt ist.
• Disketten besitzen eine magnetische Scheibe, auf der die
Daten gespeichert werden. Beachten Sie die folgenden
Hinweise:
• Berühren Sie nicht die Magnetscheibe der Diskette.
603
• Vermeiden Sie Umgebungen mit zu hoher Luftfeuchtigkeit (z.B. durch Kondensierung). Diese kann die
Funktion des Laufwerks beeinträchtigen und sowohl das
Laufwerk als auch die Diskette beschädigen. Wenn das
Instrument transportiert wurde, warten Sie mit dem
Einschalten, bis dieses die normale Raumtemperatur
erreicht hat.
604
• Schieben Sie die Diskette langsam in das Laufwerk, bis
diese einrastet. Um die Diskette wieder auswerfen zu
lassen, drücken Sie den EJECT-Taster. Wenden Sie keine
Gewalt an.
• Vermeiden Sie staubige Umgebungen.
• Setzen Sie Disketten keinen extremen Temperaturen
aus (empfohlener Arbeitsbereich: 10—50°C bzw. 50 —
122° F).
• Bewahren Sie Disketten nicht in der Nähe von Magnetfeldern auf (z.B. Lautsprecher, Endstufen usw.).
652
• Disketten besitzen einen Schreibschutzschalter, der immer
auf der Position “PROTECT” gesetzt sein soll. Nur für den
Fall der Speicherung oder Überschreiben einer Datei muss
dieser Schalter auf die Position “WRITE” gesetzt werden.
605a
• Nehmen Sie die Diskette nie aus dem Laufwerk, solange
dieses noch arbeitet (die Laufwerk-Anzeige leuchtet hell).
Ansonsten können das Laufwerk und die Diskette
beschädigt werden.
Rückseite der Diskette
Write
(Daten können gespeichert
bzw. gelöscht werden)
606
• Nehmen Sie die Diskette immer aus dem Laufwerk, bevor
Sie das Instrument ein- bzw. ausschalten.
607
• Wenn Sie die Diskette einschieben, achten Sie darauf, daß
sich diese nicht verkantet.
Write ProtectSchalter
608
• Achten Sie daruf, daß keine Gegenstände oder Flüssigkeit
in das Laufwerk gelangen.
Protect
(Daten können nicht gespeichert
und nicht gelöscht werden)
653
• Achten Sie darauf, dass sich das Label der Diskette nicht
löst, da sich die Diskette ansonsten nur schwer aus dem
Laufwerk auswerfen lässt.
654
• Bewahren Sie Disketten in dafür vorgesehene
Diskettenboxen auf. Alle wichtigen Daten sollten
zusätzlich auf einer weiteren Diskette als Sicherheitskopie
gespeichert werden. Roland übernimmt keine Haftung für
Datenverluste von Disketten.
203
* GS (
) ist ein eingetragenes Warenzeichen der Roland
Corporation.
203
* XG lite (
) ist ein eingetragenes Warenzeichen der
Yamaha Corporation.
220
* Alle anderen Produktbezeichnungen sind Warenzeichen
bzw. eingetragene Warenzeichen der jeweiligen
Hersteller.
6
Eigenschaften
■ Grundsätzliche Eigenschaften der ATELIER-Serie
❍ Große Anzahl von Orgel-Klängen
Die Orgeln der AT-Serie besitrzen viele Orgelklänge, z.B. Jazz-Orgel, Theater-Orgel, Pfeifenorgel
usw..
❍ Einfache und übersichtliche Bedienung
Die Bedienoberfläche ist sehr einfach zu übersehen, so dass Sie nach Einschalten sofort beginnen
können, das Instrument zu spielen. Die Bedientaster sind bei allen Orgeln angeordnet wie bei einer
klassischen Orgel. Dieses erleichtert Ihnen den Umgang mit dem Instrument, wenn Sie das
Orgelmodell innerhalb der ATELIER-Serie wechseln.
❍ Große Anzahl von Instrumenten-Klängen
Die Orgel besitzt außer vielen Orgel-Klängen auch weitere Instrumenten-Klänge wie z.B. Strings,
Piano oder Brass.
❍ Spieldynamik eines Pianos auf dem unteren Manual
Das untere Manual besitzt die Spieldynamik eines Pianos, so dass Sie die Klavierklänge mit
authentischer Expressivität spielen können. Auch eine Halbpedal-Funktion und die Möglichkeit
der Anpassung der eigenen Spieldynamik sind vorhanden.
Alle Orgelmodelle besitzen sehr realistische Flügel-Klänge.
❍ Daten-Kompatibilität zu anderen ATELIER-Orgeln
Die Datenstruktur der ATELIER-Serie ist untereinander kompatibel, so dass Sie die Spieldaten
bzw. Registrierungen vorheriger Atelier-Orgeln sofort mit den neuen Atelier-Orgeln unverändert
übernehmen können.
❍ Music Styles aus aller Welt
Die Orgel besitzt verschiedene Music Styles aus aller Welt (Rhythmus und Begleitung) und deckt
damit das komplette Spektrum der internationel beliebtesten Rhythmen ab.
❍ SMF-Musikdaten von Diskette ladbar
Die interne Klangerzeugung ist kompatibel zum General MIDI 2-Format (GM2) , und Sie können
Musikdaten im GM2-Format über das interne Diskettenlaufwerk abspielen. Sie können die Parts
der linken und rechten Hand separat stummschalten und die Parts manuell spielen.
■ Weitere Eigenschaften
❍ Professionelle Rhythmusklänge und einer sehr realistische Begleitautomatik
Die Rhythmen und die Begleitautomatik sind so realistisch programmiert, dass sie eine echte
Alternative zu einer Begleitband darstellen.
❍ Neu programmierte “Active Expression”-Klänge
Bei Bewegen des Expression-Pedals wird nicht nur die Lautstärke eines Klangs verändert, sondern
auch die Klangfarbe. Bei einigen Sounds werden bei Bewegen des Expression-Pedals zusätzliche
Klänge hinzugefügt.
7
Eigenschaften
❍ Integrierte Vokal-Klänge
Zusätzlich zu den Orgelklängen besitzt die Orgel Vokal-Klänge wie z.B. “Jazz Scat” und auch
klassische Chor-Klänge.
❍ Split-Funktion
Das untere Manual kann in zwei Bereiche aufgeteilt werden, und Sie können in jedem Bereich
einen separaten Klang spielen.
❍ Registration-Taster
Die AT-15 besitzt acht Taster für das direkte Abrufen von Registrierungen. Diese Taster sind sehr
ergonomisch zwischen dem oberen und unteren Manual angebracht.
❍ Harmony Intelligence-Funktion
Die Harmony Intelligence-Funktion erzeugt im für den Klang des oberen Manuals automatisch
eine zweite Stimme auf Grundlage des im unteren Manual gespielten Akkordes.
❍ Hochklassiger, interner Hall-Prozessor
Außer den Standard-Hallprogrammen “HALL” und “ROOM” besitzt die AT-15 auch spezielle
Programme wie “LARGE CHURCH” and “CATHEDRAL”. Diese besitzen extrem lange
Hallzeiten und sorgen für ein echtes Kirchenorgel-Ambiente.
■ In dieser Anleitung verwendete Symbole
• Taster-Bezeichnungen sind in eckigen Klammern angegeben (“[ ]”), z.B. der [Harmony Intelligence]-Taster.
• [+]/[-], [ ▲ ]/[ ▼ ], [
]/[
] bedeutet: Drücken Sie den angegebenen Taster.
Beispiel: Value [-][+]-Taster, Reverb [ ▲ ][ ▼ ]-Taster, Tempo [
8
][
]-Taster.
Inhalt
SICHERHEITSHINWEISE ................................................................. 3
Wichtige Hinweise ....................................................................... 5
Eigenschaften .............................................................................. 7
Grundsätzliche Eigenschaften der ATELIER-Serie ........................................................................ 7
Weitere Eigenschaften......................................................................................................................... 7
In dieser Anleitung verwendete Symbole ....................................................................................... 8
Inhalt .......................................................................................... 9
Die Bedienoberfläche ................................................................. 14
Vorbereitungen ......................................................................... 16
Anbringen des Notenständers .....................................................................................................................16
Anschließen des Netzkabels .........................................................................................................................16
Ein- und Ausschalten ....................................................................................................................................16
Einschalten ..........................................................................................................................................16
Ausschalten ........................................................................................................................................16
Anschließen eines Kopfhörers ......................................................................................................................17
Abrufen der Werksvoreinstellungen ...........................................................................................................17
Zurücksetzen aller Einstellungen außer denen des Rhythm [Disk]-Tasters .........................................18
Einstellen des Display-Kontrasts .................................................................................................................18
Die verschiedenen Display-Anzeigen .........................................................................................................18
Rhythm-Display .................................................................................................................................18
Composer-Display .............................................................................................................................18
Spielen der Klänge .................................................................... 19
Abspielen der Demo Songs...........................................................................................................................
Auswahl der Klänge ......................................................................................................................................
Die Begriffe “Klänge” und Parts .....................................................................................................
Die Funktionen der Upper/Lower/Pedal Bass-Taster................................................................
Auswahl der Upper- und Lower-Klänge.......................................................................................
Auswahl eines Klangs für den Pedal Bass.....................................................................................
Auswahl des Solo-Klangs.................................................................................................................
Auswahl eines Klangs über den [Others]-Taster ..........................................................................
Einstellen der Lautstärke-Balance ...............................................................................................................
Oktavieren der Klänge (Octave Shift) .........................................................................................................
Spielen der Schlagzeug-Klänge und Soundeffekte auf dem unteren Manual (Drums/SFX).............
Wechseln des Drums/SFX Sets .......................................................................................................
19
21
21
22
23
23
24
25
26
27
28
29
Die Rhythmen ............................................................................ 30
Auswahl eines Rhythmus .............................................................................................................................
Spielen der Rhythmen ...................................................................................................................................
Starten des Rhythmus über einen Taster .......................................................................................
Stoppen des Rhythmus.....................................................................................................................
Variieren des Rhythmus oder der Automatischen Begleitung ...............................................................
Verändern des Rhythmus-Tempos..............................................................................................................
Einschalten der Begleitautomatik (One Touch Program) ........................................................................
Spielen bzw. Laden eines Rhythmus/Music Styles von einer Diskette.................................................
30
31
31
32
33
33
34
35
9
Inhalt
Einlegen und Auswerfen einer Diskette .......................................................................................
Spielen eines Styles einer Music Style-Diskette ............................................................................
Laden von Disketten-Rhythmen in den internen Speicher .........................................................
Kopieren eines auf dem Rhythm [Disk]-Taster gespeicherten Rhythmus................................
Löschen eines auf dem Rhythm [Disk]-Taster gespeicherten Rhythmus .................................
Zurücksetzen der Rhythmen des Rhythm [Disk]-Tasters auf die Werksvoreinstellungen ...
35
35
36
38
39
40
Verschiedene Spieleffekte .......................................................... 41
Hinzufügen einer Harmonie zur Melodiestimme (Harmony Intelligence) ..........................................
Verändern des Harmony Intelligence-Typs...............................................................................................
Der Rotary-Effekt ...........................................................................................................................................
Der Reverb-Effekt...........................................................................................................................................
Der Sustain-Effekt ..........................................................................................................................................
41
42
43
44
45
Verschiedene Spiel-Funktionen .................................................. 46
Spielen des Pedalbass-Klangs aufg dem unteren Manual (Pedal [To Lower]-Taster) ........................ 46
Spielen des Solo-Klangs auf dem unteren Manual (Solo [To Lower]-Taster)....................................... 47
Transponieren in eine andere Tonart (Transpose-Taster)........................................................................ 48
Einstellen der Lautstärke mit dem Expression Pedal ............................................................................... 49
Halten des Klangs (Damper Pedal) ............................................................................................................. 49
Die Fußschalter............................................................................................................................................... 50
Die Registrations-Taster ............................................................. 51
Speichern einer Registrierung ......................................................................................................................
Abrufen einer Registrierung.........................................................................................................................
Abrufen einer Registrierung mit der Einstellung DELAYED.....................................................
Sofortiges Abrufen einer Registrierung mit Einstellungen für Rhythmus und Begleitung ...
Automatische Sicherung bei Verändern der Einstellungen.....................................................................
Benennen eines Registration-Sets ................................................................................................................
Kopieren nur des Namens einer Registrierung ............................................................................
Speichern von Registration-Sets auf eine Diskette....................................................................................
Laden von Registrierungen ..........................................................................................................................
Laden eines Registration-Sets ..........................................................................................................
Laden einer einzelnen Registrierung..............................................................................................
Löschen eines Registration-Sets auf der Diskette......................................................................................
51
52
52
52
53
53
55
56
58
58
59
60
Aufnahme und Wiedergabe ....................................................... 61
Abspielen der Songdaten direkt von einer Diskette .................................................................................
Stummschalten einer Spur (Track Mute)....................................................................................................
Die Aufnahme.................................................................................................................................................
Abspielen eines Songs ...................................................................................................................................
Neu-Aufnahme einer Passage......................................................................................................................
Löschen der Spieldaten .................................................................................................................................
Formatieren einer Diskette ...........................................................................................................................
Umbenennen des Songs (Rename) ..............................................................................................................
Speichern von Songs auf einer Diskette......................................................................................................
Löschen von Songs auf einer Diskette ........................................................................................................
Laden eines SMF-Songs und Hinzufügen eigener Spieldaten innerhalb dieses Songs.......................
Hinzufügen von Spieldaten für einen Song auf einer Diskette...............................................................
Verändern des Song-Tempos .......................................................................................................................
10
62
64
65
67
68
69
70
72
73
75
76
77
77
Inhalt
Einstellungen für den Composer ................................................. 78
Verändern der Tonart des Song-Playbacks (Playback Transpose) .........................................................78
Verändern der Metronom-Einstellung .......................................................................................................78
Einstellen der Metronom-Lautstärke ..........................................................................................................79
Verändern des Metronom-Klangs ...............................................................................................................79
Einstellen der Taktart ....................................................................................................................................80
Stummschalten einzelner Spuren ................................................................................................................80
Stummschalten einzelner MIDI-Kanäle ......................................................................................................81
Neu-Aufnahme der Daten für den Pedalbass-Klang ................................................................................82
Verändern der Funktion des Expression Pedals .......................................................................................82
Funktion während der Aufnahme ..................................................................................................82
Funktion während der Wiedergabe ................................................................................................83
Ein- und Ausschalten der Text-Anzeige (Lyrics) ......................................................................................83
Verschiedene Spieleffekte .......................................................... 84
Der Sustain-Effekt ..........................................................................................................................................84
Verändern der Sustain-Länge ......................................................................................................................84
Verändern des Reverb-Typs .........................................................................................................................85
Verändern der Eigenschaften der Hall-Reflektionen ................................................................................85
Einstellen der Hall-Lautstärke .....................................................................................................................86
Weitere Einstellungen ................................................................ 87
Ein- und Ausschalten der Anschlagdynamik (Initial Touch) ..................................................................87
Umschalten der Registrierungen mit dem Fußschalter (Regist Shift) ....................................................87
Einstellen der Funktionen der Fußschalter (Left Foot SW, Right Foot SW) ..........................................87
Ein- und Ausschalten der Chord Intelligence-Funktion (Chord Intelli) ................................................88
Die Leading Bass-Funktion ...........................................................................................................................89
Spielweise des Solo-Klangs (Solo Mode) ....................................................................................................89
Gleichzeitiges Spielen des Solo- und Lower-Klangs (Solo To Lower Mode) ........................................90
Verändern des Solo-Splitpunktes (Solo Split Point) .................................................................................90
Spielweise des Pedal-Klangs (Pedal Bass Mode) ......................................................................................90
Einfrieren des Tempowertes (Auto Standard Tempo) .............................................................................91
Hinzufügen eines Vorzählers am Ende des Intros (Intro Count Down) ...............................................91
Der Vorzähler-Klang (Count Down Sound) ..............................................................................................91
Abrufen der Rhythmus- und Arranger-Einstellungen (Arranger Update) ...........................................92
Bestimmen der Methode, mit der die Transponierung abgerufen wird (Transpose Update) ...........92
Einstellen der Standard-Tonhöhe (Master Tune) ......................................................................................93
Einstellen der MIDI-Sendekanäle (Tx MIDI Channel) .............................................................................93
Der MIDI IN Mode .........................................................................................................................................94
Senden von Programm-Nummern (Send PC Switch) ..............................................................................94
Einstellen der Programm-Nummer (PC Number) ....................................................................................95
Anschluss an externe Instrumente ............................................. 96
Namen und Funktionen der Buchsen und Anschlüsse ............................................................................96
Anschließen externer Audio-Geräte ............................................................................................................96
Die Anschlüsse ...................................................................................................................................96
Verbindung über die MIDI-Anschlüsse .....................................................................................................97
Die MIDI-Anschlüsse ........................................................................................................................97
11
Inhalt
Mögliche Fehlerursachen ........................................................... 98
Meldungen im Display ............................................................. 100
Klang-Liste .............................................................................. 102
Drum Set-Liste ......................................................................... 103
Liste der Rhythmen .................................................................. 105
Liste der Akkorde .................................................................... 106
Einstellungen, die nach Ausschalten gespeichert bleiben .......... 108
Einstellungen, die im internen System abgelegt werden .......................................................................108
Einstellungen, die für die Registrierungen gesichert werden ...............................................................108
Einstellungen, die in einer einzelnen Registrierung gespeichert werden ...........................................108
Sachwortverzeichnis ................................................................ 109
Die Klangerzeugung der Roland ATELIER-Orgeln ................................................................................110
MIDI-Implementationstabelle .................................................... 111
Technische Daten ..................................................................... 112
Liste der Demo Songs .............................................................. 114
Informationen zu den Komponisten ........................................................................................... 114
Index ...................................................................................... 116
12
NOTIZEN
13
Die Bedienoberfläche
1
2
3
4
7
5
6
8
9
15
16
18
17 10 11 12
14 13
Write
1
Pedal Bass Voice Select-Taster
( → S. 22, S. 23)
Pedal Part
[Alternate]-Taster
[To Lower]-Taster ( → S. 46)
Level [▲]/[▼]-Taster ( → S. 26)
2
Upper Voice Select-Taster ( → S. 23)
Upper Organ part
Upper Orchestral part
Level [▲]/[▼]-Taster ( → S. 26)
4
Solo Voice Select-Taster ( → S. 24)
Solo part
[Alternate]-Taster
[To Lower]-Taster ( → S. 47)
Level [▲]/[▼]-Taster ( → S. 26)
5
6
7
14
[Utility]-Taster ( → S. 87)
[Display/Exit]-Taster ( → S. 18)
Menu [
][
]-Taster
Value [-]/[+]-Taster
Lower Voice Select-Taster ( → S. 23)
Lower part
Level [▲]/[▼]-Taster ( → S. 26)
3
8 Lower [Drums/SFX]-Taster ( → S. 28)
9 Transpose [-]/[+]-Taster ( → S. 48)
10
[Power On]-Schalter ( → S. 16)
[Master Volume]-Regler ( → S. 16)
Part Balance [▲]/[▼]-Taster ( → S. 26, S. 44)
11
12
13
14
15
Display ( → S. 18)
Beat-Anzeige ( → S. 33)
[Harmony Intelligence]-Taster ( → S. 41)
[One Touch Program]-Taster ( → S. 34)
Composer
Select [-]/[+]-Taster
[Load]-Taster ( → S. 58, S. 59, S. 76, S. 77)
[Save]-Taster ( → S. 56, S. 73)
[Registration]-Taster ( → S. 53-S. 60)
Track Mute-Taster ( → S. 64)
[Reset]-Taster
[Play/Stop]-Taster ( → S. 62, S. 67)
[Rec]-Taster ( → S. 65, S. 68, S. 76, S. 77)
19
Manual
1
2
3
4
5
6
7
8
16 Rhythm Select-Taster ( → S. 30)
Tempo [
][
]-Taster ( → S. 33)
Fill In-Taster ( → S. 33)
[Intro/Ending]-Taster ( → S. 31)
[Start/Stop]-Taster ( → S. 31)
17 Rotary Sound [Fast/Slow]-Taster ( → S. 43)
18 Disk Drive ( → S. 35)
19 Registration-Taster
[Write]-Taster ( → S. 51)
[Manual]-Taster ( → S. 53)
Registration [1]–[8]-Taster ( → S. 51)
15
Vorbereitungen
Anbringen des Notenständers
fig.01-05
fig.01-03
Master Volume
Min
Max
1. Stellen Sie den Notenständer wie oben gezeigt
auf.
Anschließen des Netzkabels
1. Stellen Sie zunächst sicher, daß sich der
[Power]-Schalter auf der Position “OFF“
befindet ( = nicht eingedrückt).
2. Verbinden Sie das Netzkabel mit der AC InBuchse der Orgel und einer Steckdose.
fig.01-04
2. Drücken Sie den [Power On]-Taster, um die
Orgel einzuschalten.
Die Power-Anzeige leuchtet, und das Haupt-Display
erscheint.
fig.01-06
Taster ist eingedrückt
ON
* Die Orgel ist nach Überbrückung des Schutzschaltkreises nach
einigen Sekunden betriebsbereit.
3. Der [Master Volume]-Regler steuert die
Gesamtlautstärke des Instrumentes.
Stellen Sie das Expression Pedal auf die Mittel-Position.
Regeln Sie dann die Gesamtlautstärke mit dem [Master
Volume]-Regler auf einen angenehmen Wert. Nun
können Sie die Lautstärke mit dem Expression Pedal
variieren.
fig.01-07
Lautstärke wird
verringert
* Verwenden Sie nur das der Orgel beiliegende Netzkabel.
* Wenn Sie die Orgel längere Zeit nicht spielen, ziehen Sie
vorsichtshalber das Netzkabel aus der Steckdose.
Lautstärke
wird erhöht
Ein- und Ausschalten
* Schalten Sie die Geräte immer in der vorgeschriebenen
Reihenfolge ein, um Beschädigungen (z.B. der Lautsprecher
durch Signalspitzen) vorzubeugen.
■ Einschalten
1. Überprüfen Sie, ob
•das Netzkabel korrekt angeschlossen ist
•der [Master Volume]-Regler (links am unteren Manual)
auf der Position “Min“ steht.
16
■ Ausschalten
1. Setzen Sie den [Master Volume]-Regler auf die
Position „Min“ (leiseste Lautstärke).
2. Drücken Sie den [Power On]-Schalter, um die
Orgel auszuschalten.
fig.01-06
Taster ist nicht eingedrückt
OFF
Vorbereitungen
Anschließen eines Kopfhörers
Der Kopfhöreranschluss befindet sich links unterhalb des
Abrufen der
Werksvoreinstellungen
Manuals.
Das Abrufen der Werksvoreinstellungen wird auch als
fig.01-08
“Factory Reset” bezeichnet.
1. Stellen Sie sicher, dass sich im Laufwerk keine
Diskette befindet.
2. Schalten Sie das Instrument aus.
3. Halten Sie den [One Touch Program]-Taster
gedrückt, und drücken Sie den [Power On]Schalter, um das Instrument einzuschalten.
fig.01-15
1. Schließen Sie einen Stereo-Kopfhörer an die
Phones-Buchse an.
Nach Anschließen des Kopfhörers sind die Lautsprecher
der Orgel stummgeschaltet, so dass Sie dann “unter
Ausschluß der Öffentlichkeit“ spielen und üben können.
Die folgende Anzeige erscheint, und die
Werksvoreinstellungen werden abgerufen. Schalten Sie
in dieser Phase das Instrument in keinem Fall aus.
fig.01-16
LCD
Contrast
Nach Abschluss des Vorgangs erscheint wieder das
Haupt-Display.
Phones
* Durch Abrufen der Werksvoreinstellungen werden alle
2. Regeln Sie die Kopfhörer-Lautstärke entweder
mit dem [Master Volume]-Regler oder dem
Expression-Pedal.
* Verwenden Sie möglichst nur Stereo-Kopfhörer.
Hinweise zur Verwendung von
Kopfhörern
• Achten Sie darauf, das Kabel des Kopfhörers nicht zu
Registrierungen zurückgesetzt. Speichern Sie daher vorher Ihre
Einstellungen auf einer Diskette. Siehe “Speichern von
Registration-Sets auf eine Diskette” (S. 56).
* Um alle Einstellungen außer denen des Rhythm [Disk]-Tasters
zurückzusetzen, siehe Seite 18.
* Um nur die Einstellungen des Rhythm [Disk]-Tasters
zurückzusetzen, siehe Seite 40.
beschädigen.
• Verringern Sie die Lautstärke der Orgel, bevor Sie den
Kopfhörer anschließen, damit die Lautsprecher des
Kopfhörers nicht beschädigt werden.
• Achten Sie darauf, die Lautstärke nicht zu hoch einzustellen, damit keine Beeinträchtigungen Ihres Gehörs bzw.
Gehörschäden auftreten.
17
Vorbereitungen
Zurücksetzen aller Einstellungen
außer denen des Rhythm [Disk]Tasters
Dieser Vorgang wird als “Panel Reset” bezeichnet.
1. Stellen Sie sicher, dass sich im Laufwerk keine
Diskette befindet.
2. Schalten Sie das Instrument aus.
Die verschiedenen DisplayAnzeigen
Die AT-15 besitzt zwei Haupt-Anzeigen: das RhythmDisplay und das Composer-Display. Durch Drücken des
[Display/Exit]-Tasters können Sie zwischen beiden Displays
umschalten.
fig.01-17
3. Halten Sie den [Harmony Intelligence]-Taster
gedrückt, und drücken Sie den [Power On]Schalter, um das Instrument einzuschalten.
fig.01-15
■ Rhythm-Display
fig.01-18
Rhythmus
Die folgende Anzeige erscheint, und die
Werksvoreinstellungen werden abgerufen. Schalten Sie
in dieser Phase das Instrument in keinem Fall aus.
fig.01-16
Tempo
Nach Abschluss des Vorgangs erscheint wieder das
Haupt-Display.
Akkord
■ Composer-Display
Bei Auswahl eines der internen Songs:
Einstellen des DisplayKontrasts
fig.01-19
Songname
Takt-Nummer
Wenn die Anzeige im Display schwer zu lesen ist, können
Sie den Kontrast des Displays nachregeln.
1. Verändern Sie den Kontrast des Displays durch
Drehen des [LCD Contrast]-Reglers an der
Unterseite des Instrumentes.
Tempo
Akkord
Bei Auswahl eines Songs einer Diskette:
fig.01-20
Songname
LCD
Contrast
Phones
18
Tempo
Akkord
Song-Nr.
Spielen der Klänge
Abspielen der Demo Songs
Die AT-15 besitzt 12 eingebaute Demo Songs, welche die außergewöhnliche
Qualität der Klänge und der Begleitung demonstrieren.
fig.02-01
2, 3
WICHTIG
Alle Rechte vorbehalten.
Bitte beachten Sie die
gesetzlichen CopyrightVorschriften.
WICHTIG
Die Spieldaten der Demo
Songs werden nicht über
MIDI OUT ausgegeben.
4, 5
1.
Stellen Sie sicher, daß sich im Laufwerk keine Diskette
befindet.
Drücken Sie ggf. den Eject-Taster, um die Diskette auswerfen zu lassen.
2.
Drücken Sie gleichzeitig beide Select [-]/[+]-Taster.
fig.02-02
3.
4.
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Demo Song aus.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Wiedergabe zu
starten.
Nach Beendigung des Songs wird der nachfolgende Demo Song gestartet.
5.
HINWEIS
Siehe “Liste der Demo
Songs” (S. 114).
Um die Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie erneut den
[Play/Stop]-Taster.
19
Spielen der Klänge
❍ Falls das folgende Display erscheint
Wenn Sie einen eigenen Song erstellt haben, diesen aber noch nicht auf einer
Diskette gesichert haben, erscheint das folgende Display (die Demo Songs
sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht abspielbar):
fig.02-03
Um die Daten im internen Songspeicher zu löschen, drücken Sie den [Rec]Taster.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie den [Reset]-Taster, und sichern
Sie den Song auf einer Diskette.
20
HINWEIS
Wenn Sie die Daten auf
einer Diskette sichern
möchten, lesen Sie den
Abschnitt “Speichern von
Songs auf einer Diskette”
(S. 73).
Spielen der Klänge
Auswahl der Klänge
■ Die Begriffe “Klänge” und Parts
Die AT-15 besitzt 2 Manuale (oberes und unteres Manual) und ein
Basspedal. Das obere Manual wird auch als “Upper“ und das untere
Manual als “Lower“ bezeichnet.
fig.02-04
Oberes Manual
Unteres Manual
Pedal-Einheit
Das obere Manual besitzt zwei Parts: “Organ”, und “Orchestral”. Das
bedeutet, daß Sie pro Manual zwei Klänge gleichzeitig spielen können. Den
“Solo“-Klang können Sie auf dem oberen Manual spielen.
Das untere Manual besitzt den Part “Lower”.
Die Pedal-Einheit besitzt den Part “Pedal”.
Keyboard
Upper Keyboard
Lower Keyboard
Pedalboard
Klangbereich
Upper
Parts
Upper Organ
Upper Orchestral
Solo
Solo
Lower
Lower
Solo (erklingt nur,
wenn der Solo [To
Lower]-Taster
leuchtet)
Solo
Pedal Bass
Pedal
HINWEIS
Um den Solo-Klang über
das untere Manual zu
spielen, wählen Sie einen
Solo-Klang aus und
drücken Sie danach den
Solo [To Lower]-Taster (S.
47).
21
Spielen der Klänge
■ Die Funktionen der Upper/Lower/Pedal BassTaster
fig.02-05
WICHTIG
Jedesmal, wenn Sie einen der Voice-Taster (Klanganwahl-Taster) drücken,
wird dessen Taster-Anzeige ein- bzw. ausgeschaltet. Wenn die TasterAnzeige leuchtet, kann der Klang gespielt werden.
Den Pedal Part- und Solo Part-Tastern sind zwei Klänge zugeordnet. Die
Umschaltung zwischen beiden Klängen geschieht über den [Alternate]Taster.
[Alternate]-Taster
22
Klangauswahl
Die Anzeige des [Alternate]-Tasters ist erloschen.
Es wird der Klang gespielt, dessen
Name oberhalb des Tasters aufgedruckt ist.
Die Anzeige des [Alternate]-Tasters leuchtet.
Es wird der Klang mit der unteren
Bezeichnung gespielt.
Wenn keiner der VoiceTaster leuchtet, kann über
die Manuale kein Klang
gespielt werden.
Spielen der Klänge
■ Auswahl der Upper- und Lower-Klänge
Drücken Sie für das gewünschte Manual (Upper oder Lower) einen der
Part-Taster.
Nach Einschalten der Orgel wird auf dem oberen Manual der Klang „Full
Organ 3” und auf dem unteren Manual der Klang „Lower Organ2” gespielt.
Beispiel: Auswahl von “Jazz Organ2” für den Upper OrganPart und “Grand Piano” für den Upper OrchestralPart
1.
Drücken Sie den Upper Organ [Jazz]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Der Name des ausgewählten Klangs erscheint für einige Sekunden im
Display:
fig.02-06
Nun können Sie den Klang “Jazz Organ2“ auf dem oberen Manual spielen.
2.
Drücken Sie den Upper Orchestral [Piano]-Taster (die
Anzeige leuchtet).
Nun können Sie auf dem oberen Manual die Klänge “Jazz Organ2“ und
“Grand Piano“ gleichzeitig spielen.
■ Auswahl eines Klangs für den Pedal Bass
Nach Einschalten der Orgel ist dem Fußpedal der Klang “Organ Bass 1”
zugewiesen. Diesen Klang können Sie wie folgt wechseln:
1.
Drücken Sie den Pedal [Organ]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Der Name des ausgewählten Klangs erscheint für einige Sekunden im
Display:
HINWEIS
Normalerweise wird der
Klang des Fußpedals
monophon (einstimmig)
gespielt. Sie können diesen
Klang aber auch polyphon
(mehrstimmig) spielen (S.
90).
fig.02-08
WICHTIG
Nun können Sie über das Fußpedal den Klang “Organ Bass1” spielen.
Jedesmal, wenn Sie den [Alternate]-Taster drücken, wird der Klang des
Pedal [Organ]-Tasters gewechselt.
Wenn Sie den Pedal [To
Lower]-Taster drücken
(Anzeige leuchtet → S. 46),
wird der Pedal Bass-Klang
über das untere Manual
gespielt, nicht mehr über
das Fußpedal.
23
Spielen der Klänge
■ Auswahl des Solo-Klangs
Die Solostimme wird immer einstimmig (monophon) gespielt und erklingt
für die höchste auf dem oberen Manual gespielte Note.
fig.02-11
1
1.
Drücken Sie den Solo [Trumpet]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Der Name des ausgewählten Klangs erscheint für einige Sekunden im
Display:
fig.02-12
Spielen Sie auf dem oberen Manual. Die höchste Note auf dem oberen
Manual erklingt mit dem Trompeten-Sound.
Mit dem [Alternate]-Taster können Sie die beiden Klänge, die dem Solo
[Trumpet]-Taster zugewiesen sind, umschalten.
24
WICHTIG
Wenn Sie den Solo [To
Lower]-Taster drücken
(Anzeige leuchtet → S. 47),
können Sie den Soloklang
über das untere Manual
spielen.
HINWEIS
Sie können das
Klangverhalten des SoloKlangs auch verändern,
z.B. so, dass nicht die
höchste, sondern die
zuletzt gespielte Note mit
dem Solo-Klang erklingt
oder der Solo-Klang voll
polyphon gespielt wird.
Siehe “Spielweise des SoloKlangs (Solo Mode)” (S.
89).
Spielen der Klänge
■ Auswahl eines Klangs über den [Others]-Taster
Einen [Others]-Taster finden Sie für die Parts “Upper”, “Lower”, “Solo”
und “Pedal”. Über den [Others]-Taster erreichen Sie alle in der Orgel
befindlichen Klänge.
1.
Drücken Sie den [Others]-Taster des Parts, für den ein
anderer Klang ausgewählt werden soll.
Der Name des ausgewählten Klangs erscheint für einige Sekunden im
Display:
fig.02-10 (P.29)
HINWEIS
Mit den Menu [
[
Die Anzeige des gedrückten [Others]-Taster leuchtet.
Drücken Sie für den Solo-Part und den Pedal-Part den [Alternate]-Taster,
und wählen Sie den gewünschten Klang aus (entweder bei leuchtender oder
erloschener Anzeige des [Alternate]-Tasters).
2.
So lange der Klangname im Display angezeigt wird, wählen
Sie den Klang mit den Value [-]/[+]-Tastern aus.
Die Anzeige des gedrückten [Others]-Tasters blinkt.
Wenn Sie noch keine Note auf der Tastatur gespielt haben, können Sie durch
Drücken des [Display/Exit]-Tasters den Vorgang abbrechen.
3.
]/
]-Tastern können Sie
die Klanggruppe
umschalten. Der KlangNummer ist ein Buchstabe
(A–T) vorangestellt, z.B.
“G11 Strings1”.
HINWEIS
Welche Klänge den
[Others]-Tastern
zugewiesen werden
können, finden Sie in der
“Klang-Liste” (S. 102).
Spielen Sie eine Note auf der Tastatur, oder drücken Sie den
[Others]-Tasters des bei Schritt 1 gewählten Parts.
Damit ist der neue Klang ausgewählt, und die Anzeige des [Others]-Taster
leuchtet konstant.
25
Spielen der Klänge
Einstellen der Lautstärke-Balance
Die AT-15 ermöglicht die Einstellung der Lautstärke-Balance der
verschiedenen Parts untereinander.
fig.02-13
Die Einstellung der Part-Lautstärke geschieht über die folgenden Taster:
Accomp/SMF [▼]/[▲]-Taster:
• Automatische Begleitung (außer Bass)
• Songdaten, die nicht das Atelier-Format besitzen (z.B. SMF PlaybackDaten)
Rhythm [▼]/[▲]-Taster:
• Rhythmus
• Drums/SFX
Pedal Level [▼]/[▲]-Taster:
• Pedal-Klang
• Bass-Part der Automatischen Begleitung
1.
Verändern Sie die Lautstärke eines Parts mit den jeweiligen
[▲]/[▼]-Tastern.
Mit dem [▲]-Taster wird die Lautstärke erhöht, mit dem [▼]-Taster
verringert. Der Einstellbereich ist [0] bis [12].
Bei “0” ist der Klang eines Parts nicht hörbar.
Bei Drücken eines der Taster [▲] oder [▼] erscheint im Display die “Level”Anzeige, in der Sie die Lautstärke des Parts überprüfen können:
fig.02-14
26
Spielen der Klänge
Oktavieren der Klänge (Octave Shift)
Mit Octave Shift können Sie die Tonhöhe eines Klangs bis zu 3 Oktaven
herab- oder heraufsetzen. Die folgenden fünf Parts können oktaviert
werden:
Upper Organ-Part, Upper Orchestral-Part
Lower-Part
Pedal-Part
Solo-Part
1.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2.
Wählen Sie mit den Menu [
aus.
]/[
]-Tastern “Octave Shift”
]/[
]-Tastern den
f
3.
4.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Menu [
gewünschten Part aus.
Part: Pedal, Lower, U. Organ, U. Orch, Solo
fig.02-16
5.
WICHTIG
Stellen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die gewünschte
Oktavlage ein.
Der Einstellbereich ist +/- 3 Oktaven.
6.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Das Haupt-Display erscheint wieder.
Bei einigen Klängen kann
es vorkommen, daß durch
die Oktavierung der
natürliche Tonhöhenbereich eines Klangs überbzw. unterschritten wird.
Der Sound erklingt dann
dementsprechend
fremdartig. Beachten Sie
dieses bei der Einstellung
der Oktavierung.
27
Spielen der Klänge
Spielen der Schlagzeug-Klänge und
Soundeffekte auf dem unteren Manual
(Drums/SFX)
HINWEIS
Wenn Sie die Schlagzeug-Klänge über das untere Manual spielen, kann der
Lower-Klang nicht mehr gespielt werden.
fig.02-18
1.
Drücken Sie den [Drums/SFX]-Taster (die Anzeige leuchtet).
2.
Spielen Sie die Drum-Sounds auf dem unteren Manual.
WICHTIG
Jedesmal, wenn der [Drums/SFX]-Taster gedrückt wird, leuchtet bzw.
erlischt die Taster-Anzeige.
Nach Einschalten des Instrumentes wird das STANDARD Drum Set
ausgewählt.
28
Eine Liste der Einzelklänge
finden Sie in der “Drum
Set-Liste” (S. 103).
Bei den verschiedenen
Drum Sets sind nicht
immer alle Noten mit
Sounds belegt.
Spielen der Klänge
■ Wechseln des Drums/SFX Sets
Nach Einschalten der Orgel wird automatisch das STANDARD Drum Set
ausgewählt.
Die Orgel besitzt 8 Schlagzeug-Sets und ein Soundeffekt-Set. Die Belegung
der Noten mit den Klängen ist in jedem Set unterschiedlich.
HINWEIS
Eine Liste der Einzelklänge
finden Sie in der “Drum
Set-Liste” (S. 103).
fig.02-19
1, 3
1.
2.
2
Drücken Sie den [Drums/SFX]-Taster (die Anzeige leuchtet).
So lange der Drum Set-Name im Display angezeigt wird,
wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Taster das gewünschte
Drum- oder Soundeffekt-Set aus.
Die [Drums/SFX]-Anzeige blinkt.
fig.02-20
Sie können eines der folgenden acht Drum/Soundeffekt-Sets auswählen:
STANDARD, ROOM, POWER, ELECTRONIC, TR-808, JAZZ, BRUSH,
ORCHESTRA, SOUND EFFECTS
Wenn Sie noch keine Note auf der Tastatur gespielt haben, können Sie durch
Drücken des [Display/Exit]-Tasters den Vorgang abbrechen.
3.
Spielen Sie eine Note auf dem unteren Manual, oder
drücken Sie den [Drums/SFX]-Taster.
Damit ist das neue Drum/SFX-Set ausgewählt, und die Anzeige des
[Drums/SFX]-Taster leuchtet konstant.
29
Die Rhythmen
Die AT-15 besitzt eine Vielzahl von eingebauten Rhythmen, die Sie wie
nachfolgend beschrieben auswählen können.
Auswahl eines Rhythmus
HINWEIS
Die AT-15 besitzt 62 verschiedene Rhythmen (Music Styles), die in 8
Gruppen aufgeteilt sind.
Siehe “Liste der
Rhythmen” (S. 105).
fig.03-01
2
1, 3
1.
Drücken Sie einen Rhythm-Taster, um eine RhythmusGruppe auszuwählen.
Die Anzeige des Rhythm-Tasters leuchtet, und der aktuell ausgewählte
Rhythmus wird im Display angezeigt.
fig.03-02
2.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Rhythmus in der aktuell gewählten Rhythmus-Gruppe aus.
Die Anzeige des Rhythm-Tasters blinkt.
3.
Drücken Sie erneut den blinkenden Rhythm-Taster.
Die Anzeige des Rhythm-Tasters leuchtet konstant, und der neue Rhythmus
ist ausgewählt.
❍ Auswahl der Rhythmen des [Disk]-Tasters
Über den [Disk]-Taster können normalerweise Preset-Rhythmen
ausgewählt werden. Es ist aber auch möglich, auf diese Speicherplätze vier
Rhythmen von einer Diskette in den internen Speicher der Orgel zu laden.
Die Auswahl der Disk-Rhythmen erfolgt genauso wie die der internen
Rhythmen.
30
HINWEIS
Siehe “Laden von
Disketten-Rhythmen in den
internen Speicher” (S. 36).
Die Rhythmen
Spielen der Rhythmen
Um einen Rhythmus zu starten, drücken Sie den [Intro/Ending]-Taster
oder den [Start/Stop]-Taster.
fig.03-03
■ Starten des Rhythmus über einen Taster
❍ Starten mit Intro
1.
Drücken Sie den [Intro/Ending]-Taster.
Der Rhythmus wird mit einem Intro gestartet. Während des Intros leuchtet
die Anzeige des [Intro/Ending]-Tasters, danach erlischt die [Intro/Ending]Anzeige.
❍ Starten mit einer kurzen Einleitung
1.
Drücken Sie für ein paar Sekunden den [Fill In]-Taster.
Die Anzeige des [Start/Stop]/[Fill In]-Tasters blinkt.
2.
Drücken Sie den [Start/Stop]-Taster.
Der Rhythmus wird mit einer kurzen Einleitung gestartet.
❍ Starten ohne Intro
1.
HINWEIS
Drücken Sie den [Start/Stop]-Taster.
Der Rhythmus wird sofort ohne Einleitung gestartet.
Die [Start/Stop]-Funktion
kann auch mit einem der
Fußschalter des Expression
Pedals ausgeführt werden
(S. 87).
31
Die Rhythmen
■ Stoppen des Rhythmus
❍ Stoppen mit Ending
1.
Drücken Sie den [Intro/Ending]-Taster.
Es wird eine Abschlussphrase (Ending) gespielt, und danach stoppt der
Rhythmus. Während des Endings leuchtet die Anzeige des [Intro/Ending]Tasters, danach erlischt die [Intro/Ending]-Anzeige.
❍ Stoppen mit einer kurzen Abschlussphrase
1.
HINWEIS
Drücken Sie den [Fill In]-Taster und danach den [Start/
Stop]-Taster.
Der Rhythmus wird mit einer kurzen Abschlussphrase beendet.
❍ Stoppen ohne Ending
1.
Drücken Sie den [Start/Stop]-Taster.
Der Rhythmus wird sofort (ohne Ending) gestoppt.
32
Die [Start/Stop]-Funktion
kann auch mit einem der
Fußschalter des Expression
Pedals ausgeführt werden
(S. 87).
Die Rhythmen
Variieren des Rhythmus oder der
Automatischen Begleitung
Sie können den Rhythmus oder/und die Automatische Begleitung mit
verschiedenen Variationen spielen.
fig.03-04(P.25)
[Fill In]-Taster
HINWEIS
Funktion
leuchtet
Nach einem Zwischenspiel (Fill-In) wechselt
der Rhythmus zum Variations-Pattern.
leuchtet nicht
Nach einem Zwischenspiel (Fill-In) wechselt
der Rhythmus zum Original-Pattern.
Die [Fill In]-Funktion kann
auch mit einem der
Fußschalter des Expression
Pedals ausgeführt werden
(S. 87).
Was ist ein Fill In?
Ein “Fill-In“ ist eine kurze Phrase, die als Zwischenspiel in eine Variation
des Rhythmus überleitet oder von der Variation wieder in das Original
zurückführt.
Verändern des Rhythmus-Tempos
HINWEIS
Sie können das Tempo des Rhythmus bzw. der Automatischen Begleitung
verändern.
fig.03-06(P.40)
1.
Stellen Sie das gewünschte Tempo mit den Tempo [
[
]/
Wenn “Auto Standard
Tempo” (S. 91) aktiviert ist
und Sie den Rhythmus
wechseln, wird das Tempo
dem ausgewählten
Rhythmus angepasst.
Wenn “Auto Standard
Tempo” ausgeschaltet ist,
bleibt das Tempo
unverändert.
]-Tastern ein.
HINWEIS
Tempo [
]-Taster
verlangsamt das Tempo
Wenn Sie beide Tempo
Tempo [
]-Taster
beschleunigt das Tempo
[
]/[
]-Taster
gleichzeitig drücken, wird
wieder das StandardTempo des Rhythmus
angewählt.
Der aktuelle Tempowert (20–500 bpm) kann im Haupt-Display abgelesen
werden. Das Tempo wird auch über die Blinkfrequenz der Beat-Anzeige
angegeben.
33
Die Rhythmen
Einschalten der Begleitautomatik (One Touch
Program)
Die Arranger-Funktion fügt dem Rhythmus eine zum ausgewählten
Musikstil passende instrumentale Begleitautomatik hinzu. Durch Drücken
des [One Touch Program]-Tasters wird erreicht, dass zum ausgewählten
Rhythmus auch gleichzeitig die passenden Klänge ausgewählt werden.
Wenn Sie den [One Touch Program]-Taster drücken, werden die folgenden
Einstellungen vorgenommen:
• Passende Einstellungen des Bedienfeldes für das Spielen mit dem
Rhythmus und der Begleitautomatik (Klänge, Lautstärke usw.)
• Die Automatische Begleitung ist aktiviert.
• Der [Intro/Ending]-Taster blinkt (Sync Start).
Was ist Sync Start?
“Sync Start” ermöglicht das Starten des Rhythmus bzw. der Begleitung
durch Spielen einer Note auf dem unteren Manual.
• die Chord Intelligence-Funktion ist eingeschaltet (S. 88)
HINWEIS
Was ist Chord Intelligence?
Siehe “Liste der Akkorde”
(S. 106).
“Chord Intelligence” ermöglicht das Erzeugen einer vollständig
harmonisierten Begleitung auch bei nur Spielen z.B. nur einer Note.
1.
Wählen Sie einen Rhythmus aus (S. 30).
2.
Drücken Sie den [One Touch Program]-Taster.
3.
4.
Drücken Sie einen der Registration [1]–[4]-Taster, um eine
der One Touch Program-Einstellungen abzurufen.
Spielen Sie eine Note bzw. einen Akkord auf dem unteren
Manual.
Der Rhythmus und die Automatische Begleitung starten mit einem Intro.
5.
6.
Um den Rhythmus und die Begleitung zu stoppen, drücken
Sie den [Intro/Ending]- oder [Start/Stop]-Taster.
Drücken Sie den [One Touch Program]-Taster.
Die Anzeige erlischt, und die Bedienoberfläche besitzt nun wieder die
Einstellungen, die vor Drücken des [One Touch Program]-Tasters gültig
war..
34
WICHTIG
Wenn Sie den [One Touch
Program]-Taster drücken,
wird die “Arranger
Update”-Einstellung
automatisch auf
“INSTANT” eingestellt (S.
92).
Die Rhythmen
Spielen bzw. Laden eines Rhythmus/
Music Styles von einer Diskette
Außer den internen Music Styles können Sie auch Styles von einer Diskette
entweder direkt von einer Diskette abspielen bzw. in den internen Speicher
der AT-15 laden.
WICHTIG
Lesen Sie auch die
Sicherheitshinweise zu
dem Gebrauch von
Disketten auf Seite 6.
■ Einlegen und Auswerfen einer Diskette
1.
Schieben Sie die Diskette gerade in das Diskettenlaufwerk,
bis sie einrastet. Der Disketten-Aufkleber muß nach oben
gerichtet sein.
Nehmen Sie die Diskette
nie aus dem Laufwerk,
solange die LaufwerkAnzeige noch leuchtet.
Ansonsten können die
Diskette oder/und das
Laufwerk beschädigt
werden.
fig.03-13
Anzeige
Eject-Taster
Diskette
2.
WICHTIG
Drücken Sie den Eject-Taster.
Eject-Taster
Damit wird die Diskette aus dem Laufwerk ausgeworfen.
■ Spielen eines Styles einer Music Style-Diskette
1.
Drücken Sie den Rhythm [Disk]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
2.
3.
4.
Legen Sie die Music Style-Diskette in das Laufwerk.
WICHTIG
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Rhythmus der Music Style-Diskette aus.
Während des
Ladevorgangs blinkt die
Anzeige des [Start/Stop]Tasters.
Drücken Sie den [Start/Stop]-Taster oder den [Intro/Ending]Taster.
Der Rhythmus wird gestartet.
35
Die Rhythmen
■ Laden von Disketten-Rhythmen in den internen
Speicher
Über den [Disk]-Taster können normalerweise vier voreingestellte
Rhythmen abgerufen werden, diese können aber auch durch Rhythmen
einer Music Style-Diskette überschrieben werden. Auch nach Ausschalten
der Orgel bleiben die von Diskette geladenen Music Styles im internen
Speicher erhalten. Nutzen Sie diese Speicherplätze für Music Styles, die Sie
häufig von einer Diskette laden würden.
fig.03-14
5
3
1.
1, 4,
6, 7
Drücken Sie den Rhythm [Disk]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
2.
3.
Legen Sie die Music Style-Diskette in das Laufwerk.
HINWEIS
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Rhythmus der Diskette aus (die Anzeige blinkt).
fig.03-15
4.
Drücken Sie erneut den Rhythm [Disk]-Taster.
Das folgende Display erscheint.
Speichernummern, die nicht mit einem Rhythmus belegt sind, werden mit
dem Symbol “- - -” angezeigt.
36
Durch Drücken des [Start/
Stop]-Tasters können Sie
die Wiedergabe des
ausgewählten Rhythmus
starten.
Die Rhythmen
fig.03-16
5.
6.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die gewünschte
Speicherplatz-Nummer für den Rhythmus aus.
Drücken Sie den Rhythm [Disk]-Taster, um die Auswahl zu
bestätigen.
Während des Ladevorgangs erscheint das folgende Display:
fig.03-18
Nach Abschluss des Ladevorgangs erscheint wieder das Haupt-Display.
❍ Wenn das folgende Display erscheint
Die folgende Anzeige erscheint, wenn im Zielbereich bereits ein Rhythmus
gespeichert ist:
fig.03-17
WICHTIG
Während die Daten von
der Diskette geladen
werden, nehmen Sie nie die
Diskette aus dem
Laufwerk. Ansonsten
werden die Daten nicht
oder nur unvollständig in
den Speicher geladen, und
es können Fehlfunktionen
auftreten. Wenn Sie die
Orgel auf die
Werksvoreinstellungen
zurücksetzen (siehe S. 40),
werden auch wieder die ab
Werk programmierten
Styles in die [Disk]Speicher eingefügt. Laden
Sie dann die Styles erneut
von der Style-Diskette.
Durch Drücken des [Display/Exit]-Tasters können Sie den Vorgang
abbrechen.
7.
Drücken Sie erneut den Rhythm [Disk]-Taster, um den
Rhythmus in die ausgewählte Ziel-Speichernummer zu
übertragen.
37
Die Rhythmen
■ Kopieren eines auf dem Rhythm [Disk]-Taster
gespeicherten Rhythmus
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Wählen Sie mit den Menu [
Rhythm” aus.
]/[
]-Tastern “Disk
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
WICHTIG
Wählen Sie mit den Menu [
Rhythm” aus.
]/[
]-Tastern “Copy
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den zu
kopierenden Rhythmus aus.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die ZielSpeichernummer aus.
Durch Drücken des [Display/Exit]-Tasters können Sie den Vorgang
abbrechen.
9.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Während des Kopiervorgangs erscheint das folgende Display:
38
Sie können im Utility Menu
die Funktion “Copy
Rhythm” nur auswählen,
wenn auf dem Rhythm
[Disk]-Taster mindestens
ein Rhythmus gesichert ist.
Die Rhythmen
❍ Wenn das folgende Display erscheint
Die folgende Anzeige erscheint, wenn im Zielbereich bereits ein Rhythmus
gespeichert ist:
fig.03-17
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
10.
11.
Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster, um den Kopiervorgang
zu starten.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Das Haupt-Display erscheint wieder.
■ Löschen eines auf dem Rhythm [Disk]-Taster
gespeicherten Rhythmus
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
WICHTIG
Wählen Sie mit den Menu [
Rhythm” aus.
]/[
]-Tastern “Disk
]/[
]-Tastern “Delete
die Funktion “Delete
Rhythm” nur auswählen,
wenn auf dem Rhythm
[Disk]-Taster mindestens
ein Rhythmus gesichert ist.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Menu [
Rhythm” aus.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Rhythmus aus.
Durch Drücken des [Display/Exit]-Tasters können Sie den Vorgang
abbrechen.
39
Die Rhythmen
7.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Das folgende Display erscheint:
8.
Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster.
Während des Löschvorgangs erscheint das folgende Display:
9.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Das Haupt-Display erscheint wieder.
■ Zurücksetzen der Rhythmen des Rhythm [Disk]Tasters auf die Werksvoreinstellungen
Wenn Sie wieder die Original-Rhythmen für den Rhythm [Disk]-Taster
abrufen möchten, gehen Sie wie folgt vor.
1.
2.
Schalten Sie die Orgel aus (S. 16).
Halten Sie den Rhythm [Disk]-Taster gedrückt, und schalten
Sie die Orgel ein.
Der Rhythm [Disk]-Taster erhält wieder die ab Werk vorprogrammierten
Rhythmen.
40
HINWEIS
Um die anderen
Einstellungen der Orgel auf
die Werksvoreinstellungen
zurückzusetzen, wählen Sie
die Factory Reset-Funktion
(S. 18).
Verschiedene Spieleffekte
Hinzufügen einer Harmonie zur
Melodiestimme (Harmony Intelligence)
Mit “Harmony Intelligence” können Sie einer auf dem oberen Manual
gespielten Note eine Harmoniestimme hinzufügen, abhängig von dem auf
dem unteren Manual gespielten Akkord. Zusätzlich wird der passende
Klang zum Harmonietyp ausgewählt.
1.
Drücken Sie den [Harmony Intelligence]-Taster (die
Anzeige leuchtet).
Jedesmal, wenn Sie den [Harmony Intelligence]-Taster drücken, leuchtet
bzw. erlischt die Anzeige.
fig.04-01
41
Verschiedene Spieleffekte
Verändern des Harmony IntelligenceTyps
Die AT-15 besitzt 6 verschiedene Harmony Intelligence-Typen.
Wenn Sie den [Harmony Intelligence]-Taster drücken, wird automatiscfh
ein passender Klang ausgewählt.
Der Harmony Intelligence-Typ bestimmt auch, wie die Noten für die
Harmoniestimme gespielt werden.
1.
Drücken Sie den [Harmony Intelligence]-Taster (die
Anzeige leuchtet).
2.
Während im Display der Harmony Intelligence-Name
angezeigt wird, wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den
gewünschten Harmony Intelligence-Typ aus.
Die Anzeige des [Harmony Intelligence]-Tasters blinkt.
Durch Drücken des [Display/Exit]-Tasters können Sie den Vorgang
abbrechen.
3.
Spielen Sie eine Note auf dem oberen Manual, oder
drücken Sie erneut den [Harmony Intelligence]-Taster.
Die Anzeige des [Harmony Intelligence]-Taster leuchtet, und die Auswahl
ist damit bestätigt.
Die Harmony Intelligence-Typen
Type
Solo-Klang
Upper-Klang
Anzahl der Noten
für die Harmoniestimme
BIG BAND
Trumpet
Flugel Horn
4
STRINGS
Strings 1
Strings 1
4
TRADITIONAL
HARP
JAZZ SCAT
OCTAVE 1
aktuell ausgewählter Klang
3
—
Harp
2
Jazz Scat
Jazz Scat
3
aktuell ausgewählter Klang
2
Die Harmoniestimme wird nur dem Klang des oberen Manuals
hinzugefügt.
42
HINWEIS
Bei Auswahl des Typs
“Harp” werden auf dem
oberen Manual nicht die
Tonhöhen der auf der
Tastatur gespielten Noten
erzeugt, d.h., die gespielten
Noten haben keinen Bezug
zur tatsächlich erzeugten
Tonhöhe. Stattdessen
können Sie auf dem
unteren Manual einen
Akkord und auf dem
oberen Manual ein zu
diesem Akkord passendes
Glissando spielen.
Verschiedene Spieleffekte
Der Rotary-Effekt
“Rotary“ simuliert den Klangeffekt eines sich drehenden Lautsprechers. Sie
haben hier zwei Einstellmöglichkeiten: “Fast“ (schnell) und “Slow“
(langsam).
Der Rotary-Effekt kann für die folgenden Klänge eingesetzt werden:
• Klänge, die den Tastern [Lower], [Full] und [Jazz] zugeordnet sind
• Klänge, die den [Others]-Tastern jedes Parts zugeordnet sind.
HINWEIS
Für einige Klänge ist der
Rotary-Effekt nicht
einschaltbar. Siehe
“Klang-Liste” (S. 102).
fig.04-05
1.
Wählen Sie den Klang aus, für den der Rotary-Effekt
eingeschaltet werden soll.
2.
Drücken Sie den Rotary Sound [Fast/Slow]-Taster, um
zwischen “schneller Rotation“ (Anzeige leuchtet) und
“langsamer Rotation“ (Anzeige ist erloschen) umzuschalten.
LED leuchtet (Fast)
Simulation einer schnellen Lautsprecher-Rotation.
LED erloschen (Slow)
Simulation einer langsamen Lautsprecher-Rotation.
HINWEIS
Die Funktion des Rotary
Sound [Fast/Slow]Tasters kann auch den
Fußschaltern links und
rechts des Expression
Pedals zugewiesen
werden (S. 87).
43
Verschiedene Spieleffekte
Der Reverb-Effekt
Reverb ist ein Effekt, der den Hall eines Raumes simuliert (z.B. Kirche,
Konzerthalle usw.).
fig.04-07
Reverb
1.
Accomp /
SMF Rhythm
Stellen Sie die allgemeine Hall-Lautstärke mit den Reverb
[▲]/[▼]-Tastern ein.
Mit dem [▲]-Taster wird die Hall-Lautstärke erhöht, mit dem [▼]-Taster
wird die Hall-Lautstärke verringert.
Wenn Sie einen der Reverb [▲][▼]-Taster drücken, erscheint im Display der
aktuelle Wert der Hall-Lautstärke:
44
HINWEIS
Sie können auch das
Hall-Programm
verändern und die HallLautstärke für jeden Part
einzeln einstellen. Siehe
“Verändern des ReverbTyps” (S. 85),
“Verändern der
Eigenschaften der HallReflektionen” (S. 85),
and “Einstellen der HallLautstärke” (S. 86).
Verschiedene Spieleffekte
Der Sustain-Effekt
HINWEIS
Der Sustain-Effekt ermöglicht das Halten des Klangs auch nach Loslassen
der Taste. Der Sustain-Effekt ist anwendbar für die Klänge des Upper-Parts
(außer dem Solo-Part), des Lower-Parts und den Klängen des Fußpedals.
1.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2.
Wählen Sie mit den Menu [
3.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4.
Wählen Sie mit den Menu [
gewünschten Part aus.
]/[
]-Tastern “Sustain” aus.
]/[
]-Tastern den
Der Sustain-Effekt ist
nicht für den Klang des
Solo-Parts nutzbar.
Part: Upper, Lower, Pedal
5.
6.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern entweder die
Einstellung ON oder OFF.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Das Haupt-Display erscheint wieder.
HINWEIS
Die Dauer des Sustain
kann für jeden Bereich
unterschiedlich lang
eingestellt werden (S.
84).
45
Verschiedene Spiel-Funktionen
Spielen des Pedalbass-Klangs aufg
dem unteren Manual (Pedal [To Lower]Taster)
WICHTIG
Nach Drücken des Pedal [To Lower]-Taster wird mit dem Pedal Bass-Klang
der Grundton (siehe S. 109) des auf dem unteren Manual gedrückten
Akkordes gespielt.
Wenn die Anzeige des
[Drums/SFX]-Tasters
leuchtet, erklingt der Pedal
Bass-Sound nicht.
fig.05-08
WICHTIG
Wenn die Anzeige des
Pedal [To Lower]-Tasters
leuchtet, erklingt der Pedal
Bass-Sound nicht bei
Spielen des Fußpedals.
1.
2.
Wählen Sie einen Klang für das Fußpedal aus (S. 23).
WICHTIG
Drücken Sie den Pedal [To Lower]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Wenn Sie auf dem unteren Manual einen Akkord spielen, erklingt der
Sound des Fußpedals mit dem Grundton des Akkordes.
Beispiel: Wenn Sie auf dem unteren Manual den Akkord “C/E/G” spielen,
erklingt der Sound des Fußpedals mit der Note “C”.
Wenn dem Fußschalter (S. 87) die Leading Bass-Funktion zugeordnet ist,
wird der Sound des Fußpedals dann gespielt, wenn der Fußschalter betätigt
wird.
46
Wenn auf dem unteren
Manual kein Klang gespielt
wird (der [Drums/SFX]Taster leuchtet), erklingt
der Pedal Bass-Sound
nicht.
HINWEIS
Wenn im Utility Menu die
“Leading Bass”-Funktion
eingeschaltet wurde, wird
die tiefste auf dem unteren
Manual gespielte Note mit
dem Pedal Bass-Klang
gespielt (S. 89).
Verschiedene Spiel-Funktionen
Spielen des Solo-Klangs auf dem
unteren Manual (Solo [To Lower]Taster)
HINWEIS
Normalerweise wird der Solo-Klang über das obere Manual gespielt.
Mit dieser Funktion können Sie den Soloklang ab der Note B4 aufwärts auf
dem unteren Manual spielen. Die Note B4 ist der Solo-Splitpunkt.
Die als Splitpunkt
definierte Note gehört zum
rechten Tastaturbereich.
fig.06-08_70
WICHTIG
Wenn die Solo [To Lower]Funktion aktiviert ist, wird
der Solo-Klang nicht mehr
über das obere Manual
gespielt.
1.
2.
Wählen Sie einen Soloklang aus (S. 24).
Drücken Sie den Solo [To Lower]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Nun können Sie den Soloklang im rechten Tastaturbereich des unteren
Manuals spielen.
HINWEIS
Der Solo-Splitpunkt kann
auch verschoben werden
(S. 90).
fig.06-09
Unteres Manual
Solo-Klang
HINWEIS
Sie können bestimmen, wie
der Solo-Klang gespielt
wird (S. 89).
Solo-Splitpunkt
3.
Um den Soloklang nicht mehr über das untere Manual zu
spielen, drücken Sie erneut den Solo [To Lower]-Taster, so
dass die Anzeige erlischt.
Nun können Sie den Soloklang wieder über das obere Manual spielen.
HINWEIS
Sie können die Klänge für
“Lower“ und “Solo“ auch
übereinanderlegen (S. 90).
47
Verschiedene Spiel-Funktionen
Transponieren in eine andere Tonart
(Transpose-Taster)
Mit dieser Funktion können Sie das Manual in Halbtonschritten in eine
andere Tonart transponieren. Damit können Sie in einer anderen Tonart
spielen, ohne dass Sie Ihren Fingersatz umstellen müssen.
fig.06-01
1.
Stellen Sie den gewünschten Transponierwert mit den
Transpose [-]/[+]-Tastern ein.
HINWEIS
Jedesmal, wenn Sie einen der Transpose [-]/[+]-Taster drücken, wird die
Tonhöhe um einen Halbton entweder abwärts oder aufwärts transponiert.
Wenn Sie beide Transpose
[-]/[+]-Taster gleichzeitig
drücken, wird wieder die
Voreinstellung “C” (keine
Transponierung)
ausgewählt.
Der Einstellbereich ist “A “bis “G” ((in Halbtonschritten).
fig.06-03
Wenn die Tonhöhe transponiert ist, leuchtet die Anzeige einer der [-]/[+]Transpose-Taster. Wenn die Tonhöhe nicht transponiert ist (entspricht der
Tonhöhe “C”), sind beide Transpose-Anzeigen erloschen.
48
HINWEIS
Sie können bestimmen,
wann die Transponierung
nach Auswahl der
Registrierung abgerufen
wird. Siehe “Bestimmen
der Methode, mit der die
Transponierung abgerufen
wird (Transpose Update)”
(S. 92).
Verschiedene Spiel-Funktionen
Einstellen der Lautstärke mit dem
Expression Pedal
Sie können die Gesamtlautstärke mit dem Expression Pedal einstellen.
fig.06-03
LautstŠrke
wird
verringert
LautstŠrke
wird erhšht
HINWEIS
Sie können einstellen, ob
das Expression Pedal die
Lautstärke während der
Aufnahme von Musikdaten
steuert (S. 82).
HINWEIS
Sie können einstellen, ob
das Expression Pedal die
Lautstärke während der
Wiedergabe von
Musikdaten einer Diskette
steuert (S. 83).
Halten des Klangs (Damper Pedal)
WICHTIG
Wenn Sie das Damper (Sustain) Pedal drücken, wird der Klang auch nach
Loslassen der Tasten des unteren Manuals gehalten.
fig.06-04
Die Haltefunktion ist nicht
einsetzbar für den SoloKlang.
HINWEIS
Die Haltefunktion ist nicht
einsetzbar für den Pedal
Bassklang, der über das
untere Manual gespielt
wird, wenn die Anzeige
des Pedal [To Lower]Tasters leuchtet.
49
Verschiedene Spiel-Funktionen
Die Fußschalter
HINWEIS
Links und rechts des Expression Pedals finden Sie jeweils einen Fußschalter,
mit denen Sie verschiedene Funktionen ausführen können.
fig.06-07
Sie können die Funktionen
der beiden Fußschalter
auch verändern. Siehe
“Einstellen der Funktionen
der Fußschalter (Left Foot
SW, Right Foot SW)” (S.
87).
In der Voreinstellung sind den Fußschaltern die folgenden Funktionen
zugeordnet:
Rechter Fußschalter
Umschaltung der Rotary-Geschwindigkeit zwischen
“schnell” und “langsam”.
Linker Fußschalter
Glide-Funktion (die Tonhöhe wird um einen Halbton
herabgesetzt und erreicht die normale Tonhöhe
wieder, wenn der Fußschalter losgelassen wird).
Drücken Sie den rechten Fußschalter nach rechts.
Bei jeder Fußschalter-Betätigung wird die Rotary-Geschwindigkeit
umgeschaltet.
Drücken Sie den linken Fußschalter nach links.
Solange Sie den Fußschalter nach links gedrückt halten, ist die Tonhöhe um
einen Halbton verringert. Sobald Sie den Fußschalter wieder loslassen, wird
wieder die normale Tonhöhe erreicht.
50
WICHTIG
Wenn im Utility Menu der
Parameter “Regist Shift”
auf “RIGHT” oder “LEFT”
steht, wird mit dem linken
bzw. rechten Fußschalter
die Registrierung
umgeschaltet (S. 87).
Die Registrations-Taster
Die AT-15 besitzt eine “Registrierungs”-Funktion, mit der die BedienfeldEinstellungen mit einem Tastendruck abgerufen werden können. Acht
Registrierungen können in der AT-15 gespeichert werden.
fig.07-01
Write
Manual
1
2
3
4
5
6
7
8
Speichern einer Registrierung
1.
2.
HINWEIS
Die gespeicherten
Registrier-Einstellungen
bleiben auch nach
Ausschalten der Orgel
erhalten. Wenn Sie wieder
die Werksvoreinstellungen
der Registrier-Speicher
erhalten möchten, führen
Sie den “Factory Reset”Vorgang aus (S. 17).
Stellen Sie die Parameter auf die gewünschten Werte ein.
Halten Sie den [Write]-Taster gedrückt, und drücken Sie
einen der Registration-Taster [1]–[8].
Damit werden die Bedienfeld-Einstellungen als Registrierung gesichert.
HINWEIS
Auf einer 2HD-Diskette
können bis zu 99
Registrier-Sets à 8
Registrier-Einstellungen
gespeichert werden (S. 56).
HINWEIS
Informationen über die
Parameter, die in einer
Registrierung gespeichert
werden, finden Sie unter
“Einstellungen, die für die
Registrierungen gesichert
werden” (S. 108).
51
Die Registrations-Taster
Abrufen einer Registrierung
Die Registrierungen können mit einer von zwei Methoden abgerufen
werden: “INSTANT” oder “DELAYED”. Die Werksvoreinstellung ist
“DELAYED”.
■ Abrufen einer Registrierung mit der Einstellung
DELAYED
❍ Abrufen von Klängen und Einstellungen der Bedienoberfläche
1.
Drücken Sie einen der Registration-Taster [1]–[8].
❍ Zusätzliches Abrufen der Einstellungen für Rhythmus und
Automatische Begleitung
1.
Halten Sie einen der Registration-Taster [1]–[8] für mehrere
Sekunden gedrückt.
Der Rhythm Select-Taster blinkt, und die Einstellungen für die
Bedienoberfläche, den Rhythmus und die Automatische Begleitung werden
abgerufen.
■ Sofortiges Abrufen einer Registrierung mit
Einstellungen für Rhythmus und Begleitung
Normalerweise werden mit der Voreinstellung DELAYED die Rhythmusund Begleit-Einstellungen nur dann abgerufen, wenn Sie einen
Registration-Taster für mehrere Sekunden gedrückt halten. Sie können die
Orgel aber auch so einstellen, das alle Einstellungen nur durch kurzes
Drücken eines Registration-Tasters abgerufen werden (Einstellung
INSTANT).
1.
2.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Wählen Sie mit den Menu [
Update” aus.
]/[
]-Tastern “Arranger
fig.07-02
3.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die gewünschte
Einstellung aus.
DELAYED
52
Wenn Sie einen der Registration-Taster für mehrere
Sekunden gedrückt halten, werden alle Einstellungen
inkl. für Rhythmus und Begleitung abgerufen. Wenn Sie
einen Registration-Taster nur kurz drücken, werden alle
Einstellungen ohne Rhythmus und Begleitung
abgerufen.
Die Registrations-Taster
INSTANT
Wenn Sie einen Registration-Taster nur kurz drücken,
werden alle Einstellungen inkl. für Rhythmus und
Begleitung abgerufen.
Drücken Sie den [Utility]-Taster, um wieder das Haupt-Display
anzuwählen.
Automatische Sicherung bei Verändern
der Einstellungen
Wenn die Anzeige des [Manual]-Tasters leuchtet, werden alle Einstellungen
automatisch auf dem [Manual]-Taster gesichert. Wenn Sie danach eine der
Registrierungen auswählen, können Sie durch Drücken des [Manual]Tasters immer wieder zu Ihrer letzten Einstellung zurückkehren.
fig.07-03
1
Manual
Write
2
3
4
HINWEIS
Sie können bestimmen, wie
schnell die Transponierung
abgerufen wird, wenn Sie
einen der RegistrationTaster drücken. Siehe
“Bestimmen der Methode,
mit der die Transponierung
abgerufen wird (Transpose
Update)” (S. 92).
WICHTIG
Die Einstellungen des
[Manual]-Tasters werden
nach Auschalten der Orgel
immer auf die
Werksvoreinstellungen
zurückgesetzt.
Benennen eines Registration-Sets
In der Voreinstellung werden die Registration-Sets mit Namen wie
„REGIST-01 – 99” versehen. Sie können und sollten eine andere,
individuelle Bezeichnungen eingeben.
fig.07-03
4
3, 5
2
4
1.
2.
Legen Sie eine mit der AT-15 formatierte Diskette (S. 70) in
das Laufwerk.
Drücken Sie den [Registration]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
53
Die Registrations-Taster
3.
4.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Load] und [Save].
Bewegen Sie den Cursor mit den Select [-]/[+]-Tastern, und
wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern das gewünschte
Zeichen an der aktuellen Cursor-Position aus.
fig.07-05
Die folgenden Zeichen stehen zur Verfügung:
Leerzeichen ! “ # % & ' ( ) * + , - . / : ; = ? ^ _ A B C D E F G H I J K L
MNOPQRSTUVWXYZabcdefghijklmnopqrstuv
wxyz0123456789
Durch Drücken des [Reset]-Tasters wird das Zeichen an der CursorPosition gelöscht, durch Drücken des [Rec]-Tasters wird ein
Leerzeichen eingefügt.
5.
Drücken Sie erneut gleichzeitig die Taster [Load] und
[Save].
Damit ist das Registrations-Set benannt.
fig.07-06
Drücken Sie den [Display/Exit]-Taster, um wieder das Haupt-Display
anzuwählen.
54
WICHTIG
Während des Benennens
einer Registrierung können
keine Daten gesichert
werden.
Die Registrations-Taster
■ Kopieren nur des Namens einer Registrierung
1.
2.
3.
4.
Legen Sie die Diskette mit der Registrierung, deren Name
kopiert werden soll, in das Laufwerk.
Drücken Sie den [Registration]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern die gewünschte
Registrierung aus.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Load] und [Save].
fig.07-08
5.
Drücken Sie den [Load]-Taster.
Nur der Name der Registrierung wird aufgerufen.
fig.07-09
6.
Drücken Sie erneut gleichzeitig die Taster [Load] und
[Save].
55
Die Registrations-Taster
Speichern von Registration-Sets auf
eine Diskette
Auf einer 2HD-Diskette können bis zu 99 Registrations-Sets mit jeweils 8
Registrier-Einstellungen gespeichert werden. Wenn Sie eigene
Registrierungen erstellt haben, sollten Sie diese immer auf eine oder
mehrere Disketten sichern, um eine Sicherheitskopie zu besitzen.
1.
2.
3.
Legen Sie eine mit der Orgel formatierte Diskette (S. 70) in
das Laufwerk.
Drücken Sie den [Registration]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern die gewünschte
Ziel-Speichernummer aus.
Speichernummern, die noch nicht belegt sind, werden im Display mit
“- - -” angezeigt.
fig.07-10
Durch Drücken des [Registration]-Tasters können Sie den Vorgang
abbrechen.
4.
5.
6.
Drücken Sie den [Save]-Taster.
HINWEIS
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern das gewünschte
Ziel-Format aus.
ORIGINAL
Dieses Format kann nur von den Orgeln der AT-SSerie und der AT-15 erkannt werden.
R-Series
Dieses Format kann von den Orgeln der AT-R-Serie
erkannt werden.
Drücken Sie den [Save]-Taster, um den Speichervorgang zu
starten.
Nach Abschluss des Speichervorgangs wird die “- - -”-Anzeige im Display
durch die Bezeichnung “USE” ersetzt.
fig.07-11
Wenn das Registration-Set benannt wurde, wird auch der Name des
Registration-Sets mit auf der Diskette gesichert.
56
Sie können das Ziel-Format
auch mit den Select [-]/[+]Taster auswählen.
Die Registrations-Taster
❍ Falls das folgende Display erscheint
Wenn Sie eine Speichernummer ausgewählt haben, die bereits belegt ist,
erscheint das folgende Display:
fig.07-12
● Wenn Sie das Registration-Set überschreiben möchten
1.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
● Wenn Sie das Registration-Set nicht überschreiben möchten
1.
2.
3.
Drücken Sie den [Reset]-Taster.
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern eine
Speichernummer aus, für die “- - -” angezeigt wird.
Drücken Sie den [Save]-Taster, um das Registration-Set zu
speichern.
Nach dem Speichervorgang erscheint wieder das Haupt-Display, und die
“- - -”-Anzeige im Display wird durch die Bezeichnung “USE” ersetzt.
57
Die Registrations-Taster
Laden von Registrierungen
Mit diesem Vorgang können Sie auf einer Diskette gespeicherte
Registrations-Sets oder auch nur einzelne Registrierungen in den internen
Speicher zurückübertragen.
■ Laden eines Registration-Sets
1.
2.
3.
Legen Sie die Diskette mit den Daten in das Laufwerk.
Drücken Sie den [Registration]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern das gewünschte
Registration-Set aus.
fig.07-13
Durch Drücken des [Registration]-Tasters können Sie den Vorgang
abbrechen.
4.
Drücken Sie den [Load]-Taster, um das Registration-Set zu
laden.
Nach dem Ladevorgang erscheint wieder das Haupt-Display.
58
WICHTIG
Beachten Sie, dass die
vorherigen internen Daten
dadurch überschrieben
werden. Speichern Sie Ihre
Registrier-Einstellungen
bei Bedarf vorher auf eine
Diskette (S. 56).
Die Registrations-Taster
■ Laden einer einzelnen Registrierung
1.
2.
3.
4.
5.
Legen Sie die Diskette mit den Daten in das Laufwerk.
Drücken Sie den [Registration]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern das gewünschte
Registration-Set aus.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die gewünschte
Einzel-Registrierung aus.
fig.07-14
Durch Drücken des [Utility]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
6.
7.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Ziel-Speicherplatz aus.
fig.07-15
8.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Das folgende Display erscheint:
fig.07-16
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
9.
Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster, um die Registrierung
zu laden.
59
Die Registrations-Taster
Löschen eines Registration-Sets auf der
Diskette
Mit diesem Vorgang können Sie ein Registrations-Set auf der Diskette
löschen.
1.
2.
3.
Legen Sie die Diskette mit den Daten in das Laufwerk.
Drücken Sie den [Registration]-Taster (die Anzeige
leuchtet).
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern das gewünschte
Registration-Set aus.
fig.07-13
4.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Save] und
[Registration].
Das folgende Display erscheint:
fig.07-17
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
5.
Drücken Sie den [Rec]-Taster, um die Datei zu löschen.
Anstelle der Anzeige “USE” erscheint die Anzeige “- - -”. Wenn das
gelöschte Registration-Set benannt war, ist nun der Name “REGIST-XX”
(XX = doppelstellige Nummer) vergeben worden.
fig.07-18
60
Aufnahme und Wiedergabe
Die AT-15 besitzt einen Composer, mit dem Sie Spieldaten auf
verschiedenen Spuren im Instrument aufzeichnen und abspielen können.
fig.08-01
Die verschiedenen Funktionen des Composers
“Abspielen von SMF-Musikdaten”
Sie können SMF-Musikdaten von einer Diskette direkt abspielen.
“Stummschalten von Spuren”
Sie können eine Spur stummschalten und den Part dieser Spur manuell
spielen.
“Aufnehmen und Abspielen eigener Daten”
Sie können eigene Spieldaten aufnehmen und für die Aufzeichnung
auch die Rhythmen oder/und die Automatische Begleitung zur Hilfe
nehmen. Danach können Sie die Aufzeichnung abspielen.
“Speichern der Spieldaten auf eine Diskette”
Nach Ausschalten der AT-15 sind alle Daten im Speicher des
Composers gelöscht. Sie sollten daher Ihre eingespielten Daten auf einer
Diskette sichern.
“Aufnahme von eigenen Spieldaten zur Wiedergabe einer SMFDatei”
Sie können während der Wiedergabe einer SMF-Songdatei eigene
Spieldaten aufzeichnen.
61
Aufnahme und Wiedergabe
Abspielen der Songdaten direkt von
einer Diskette
Sie können mit der AT-15 SMF-Songdaten direkt von einer Diskette
abspielen.
SMF-Songdaten
Das Standard MIDI File (SMF)-Format ist ein Hersteller-übergreifendes
Format und dient dem Austausch von Musikdaten zwischen
verschiedenen Instrumenten mit Sequenzer. Die AT-15 kann SMFSongdaten mit den Klang-Formaten “GM“, “GM”” und “Roland GS“
wiedergeben.
fig.08-26
WICHTIG
2
1.
3, 4
Legen Sie eine Diskette mit SMF-Songdaten in das
Laufwerk.
fig.03-13
Anzeige
Eject-Taster
Diskette
62
Nehmen Sie die Diskette
nie aus dem Laufwerk,
solange dieses noch
arbeitet (die LaufwerkAnzeige leuchtet hell).
Ansonsten können das
Laufwerk und die Diskette
beschädigt werden.
Aufnahme und Wiedergabe
Wenn die Diskette SMF-Daten enthält, erscheint im Haupt-Display das
Symbol “
”:
fig.08-27
2.
3.
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Song aus.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster.
Die Wiedergabe wird gestartet.
4.
Drücken Sie erneut den [Play/Stop]-Taster.
Die Wiedergabe wird gestoppt.
5.
HINWEIS
Wenn Sie alle Songs der
Diskette nacheinander
abspielen möchten,
drücken Sie beide Select
[-]/[+]-Taster gleichzeitig.
Nach Ende des letzten
Songs wird wieder der
erste Song abgespielt.
Drücken Sie den Eject-Taster, um die Diskette auszuwerfen.
Eject-Taster
63
Aufnahme und Wiedergabe
Stummschalten einer Spur (Track Mute)
Wenn Sie einen leuchtenden Track Mute-Taster drücken, so dass die
Anzeige erlischt, wird die Wiedergabe dieser Spur stummgeschaltet.
fig.08-07
1.
Drücken Sie den leuchtenden [Track Mute]-Taster der Spur,
die stummgeschaltet werden soll.
Die Track-Anzeige erlischt, und die Spieldaten dieser Spur sind
stummgeschaltet.
2.
Drücken Sie erneut den gleichen [Track Mute]-Taster, so
dass die Anzeige leuchtet.
Die Track-Anzeige leuchtet wieder, und die Spieldaten dieser Spur sind
wieder hörbar.
■ Spur-Zuweisung der [Track Mute]-Taster bei Abspielen von
kommerziellen SMF-Songdaten
Taster
64
MIDI-Kanal
[Rhythm/Accomp]
5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16
[Bass]
2
[Lower]
3
[Solo/Upper]
1, 4
HINWEIS
Sie können die Track MuteEinstellungen auch im
Utility Menu verändern.
Dort können Sie z.B. den
Rhythmus und die
Begleitung bzw. die Upperund Solo-Spur individuell
stummschalten. Auch der
Control Track (mit den
Steuerdaten des Expression
Pedals und den Kontrolldaten der Bedienregler/
taster) lassen sich
stummschalten (S. 80).
Aufnahme und Wiedergabe
Die Aufnahme
fig.08-02
HINWEIS
4, 5
1.
2.
3
Stellen Sie die Bedienregler auf der Bedienoberfläche für
die Aufnahme ein.
Stellen Sie sicher, dass sich im Laufwerk keine Diskette
befindet.
Die Funktionen “Play“ und
“Stop“ können den
Fußschaltern links und
rechts des Expression
Pedals zugewiesen werden
(S. 87).
Werfen Sie die Diskette ggf. durch Drücken des Eject-Tasters aus (S. 35).
3.
HINWEIS
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die [Rec]-Anzeige leuchtet, und der [Play/Stop]-Taster blinkt.
4.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Aufnahme zu
starten.
Das Metronom spielt vor der Aufnahme zwei Takte als Vorzähler.
Wenn Sie die Daten für Rhythmus und Begleitung mit aufnehmen möchten,
drücken Sie den [Start/Stop]-Taster anstelle des [Play/Stop]-Tasters.
5.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Aufnahme
wieder zu stoppen.
Wenn Sie während der
Aufnahme des Rhythmus
bzw. der Begleitung den
[Intro/Ending]-Taster
(oder [Start/Stop]-Taster)
drücken, wird der
Rhythmus bzw. die
Begleitung gestoppt, aber
die Aufnahme selbst läuft
weiter. Drücken Sie dann
den [Play/Stop]-Taster, um
die Aufnahme zu beenden.
Wenn Sie den [Rec]-Taster drücken, während ein Song von der Diskette
ausgewählt ist, wird der Song in den internen Speicher geladen, und der
Composer ist danach aufnahmebereit.
Wenn Sie einen vollständig neuen Song aufnehmen möchten, gehen Sie wie
folgt vor:
65
Aufnahme und Wiedergabe
• Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern die Anzeige “NEW SONG”
aus, und drücken Sie den [Rec]-Taster.
Oder
• Nehmen Sie die Diskette aus dem Laufwerk, und drücken Sie den [Rec]Taster.
fig.08-03
❍ Wenn das folgende Display erscheint
Die folgende Anzeige erscheint, wenn sich im internen Speicher noch Daten
befinden, die noch nicht auf einer Diskette gesichert wurden:
fig.08-10
● Wenn die Daten im internen Speicher gelöscht werden sollen
1.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
● Wenn die Daten im internen Speicher auf einer Diskette
gelöscht werden sollen
1.
Drücken Sie den [Reset]-Taster.
2.
Speichern Sie die Daten auf einer Diskette (S. 73).
❍ Wenn das folgende Display erscheint
fig.08-05
Die Aufnahme wurde automatisch abgebrochen, weil der interne Speicher
voll ist.
fig.08-04
Der Aufnahmespeicher ist fast voll ist und kann bald keine Daten mehr
aufzeichnen.
66
Aufnahme und Wiedergabe
Abspielen eines Songs
fig.08-06
HINWEIS
Wenn Sie den [Reset]Taster halten und den
[Play/Stop]-Taster
drücken, spielt das
Metronom einen Vorzähler
mit zwei Takten.
HINWEIS
1
1.
2, 3
Die Funktionen “Play“ und
“Stop“ können den
Fußschaltern links und
rechts des Expression
Pedals zugewiesen werden
(S. 87).
Drücken Sie den [Reset]-Taster.
Damit wird der Songanfang angewählt.
2.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster.
Die Song-Wiedergabe wird gestartet. nach Erreichen des Songendes wird
die Wiedergabe automatisch gestoppt.
3.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster.
4.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster.
HINWEIS
Sie können für die
Wiedergabe die
Funktionsweise des
Expression Pedals
verändern (S. 83).
Die Song-Wiedergabe wird gestoppt.
WICHTIG
Wenn Sie direkt vor
Aktivierung des Rhythmus
oder der Begleitung einen
Song abgespielt haben, der
nicht das originale AtelierFormat besitzt (z.B. ein
Song im GM-Format),
werden eventuell falsche
Sounds gespielt. Drücken
Sie in diesem Fall den
[Reset]-Taster, bevor Sie
die Wiedergabe starten.
67
Aufnahme und Wiedergabe
Neu-Aufnahme einer Passage
Wenn Sie sich verspielt haben, können Sie die Aufnahme für eine Spur
wiederholen. Als Startpunkt für die Neu-Aufnahme ist immer der
Songanfang voreingestellt.
fig.08-08
2, 3
1.
WICHTIG
Falls Sie die NeuAufnahme mit anderen
Klängen, einem anderen
Tempo usw. durchführen
möchten, löschen Sie die
Songdaten zunächst mit
der Erase-Funktion (S. 69)
und nehmen Sie die
Spieldaten neu auf, damit
auch die Steuerdaten im
Control Track (z.B. für die
Auswahl der Klänge)
korrekt sind.
1
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die [Rec]-Taster Anzeige leuchtet, und der [Play/Stop]-Taster blinkt.
Als Startpunkt für die Neu-Aufnahme ist der Songanfang definiert.
2.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster.
Vor Beginn der Aufnahme spielt das Metronom einen Vorzähler von zwei
Takten.
Die Spieldaten der bisher aufgenommenen Spuren werden wiedergegeben,
und die Daten für das obere und untere Manual können neu eingespielt und
aufgezeichnet werden.
3.
Sie können auch die
Spieldaten des Fußpedals
erneut aufzeichnen. Siehe
“Neu-Aufnahme der Daten
für den Pedalbass-Klang”
(S. 82).
WICHTIG
Drücken Sie erneut den [Play/Stop]-Taster.
Die Anzeigen der Taster [Rec] und [Play/Stop] erlischen, und die
Aufnahme ist beendet.
68
HINWEIS
Sie können bestimmen, daß
die Bewegungen des
Expression Pedals nicht mit
aufgezeichnet werden (S.
82).
Aufnahme und Wiedergabe
Löschen der Spieldaten
Sie können die bisher aufgenommenen Spieldaten löschen, wenn Sie Ihre
Spieldaten neu aufzeichnen möchten.
fig.08-09
1
2
1.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Registration] und
[Save].
Die folgende Meldung erscheint im Display:
fig.08-10
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
2.
Drücken Sie den [Rec]-Taster, um die Songdaten im
internen Speicher zu löschen.
69
Aufnahme und Wiedergabe
Formatieren einer Diskette
WICHTIG
Bevor eine Diskette mit der Orgel verwendet werden kann, muß diese
vorher mit dem Laufwerk der Orgel formatiert werden.
fig.08-11
3
4, 6
5, 7, 8
1.
Setzen Sie den Protect-Schalter der Diskette auf die “Write”Position.
fig.08-12
Write
Write Protect-
(Daten kšnnen gespeichert
Schalter
bzw. gelšscht werden)
Protect
(Daten kšnnen nicht gespeichert
und nicht gelšscht werden)
2.
3.
70
Legen Sie die Diskette (mit dem Aufkleber nach oben) in
das Laufwerk.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Durch die Formatierung
werden alle vorherigen
Daten einer Diskette
gelöscht.
Aufnahme und Wiedergabe
4.
Wählen Sie mit den Menu [
aus.
]/[
]-Tastern “Disk Utility”
]/[
]-Taster “Format Disk”
fig.08-13
5.
6.
7.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Menu [
aus.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die folgende Meldung erscheint im Display:
fig.08-14
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
8.
Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster, um die Formatierung
zu starten.
Während der Formatierung erscheint die folgende Anzeige im Display:
fig.08-15
WICHTIG
Nehmen Sie nie eine
Diskette aus dem
Laufwerk, solange dieses
noch arbeitet.
Nach Abschluss der Formatierung erscheint die folgende Anzeige im
Display:
71
Aufnahme und Wiedergabe
Umbenennen des Songs (Rename)
Der aufgenommene Song erhält zwar einen ab Werk voreingestellten
Namen, diesen sollten Sie aber verändern und z.B. den Songtitel eingeben.
fig.08-16
2
1, 3
2
1.
2.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Load] und [Save].
Bewegen Sie den Cursor mit den Select [-]/[+]-Tastern an die
gewünschte Position, und wählen Sie mit den Value [-]/[+]Tastern das gewünschte Zeichen an der aktuellen CursorPosition aus.
Die folgenden Zeichen stehen zur Verfügung:
Leerzeichen ! “ # % & ' ( ) * + , - . / : ; = ? ^ _ A B C D E F G H I J K L M
NOPQRSTUVWXYZabcdefghijklmnopqrstuvwxy
z0123456789
Mit dem [Reset]-Taster wird ein Zeichen gelöscht, mit dem [Rec]-Taster
ein Leerzeichen eingefügt.
3.
Drücken Sie erneut gleichzeitig die Taster [Load] und
[Save].
Damit ist die Umbenennung abgeschlossen.
fig.08-17
72
WICHTIG
Während der
Umbenennung kann keine
Datensicherung erfolgen.
WICHTIG
Sie können den Namen
eines Songs auf einer
Diskette nicht direkt
verändern. Der Song muss
zunächst in den internen
Speicher geladen, der
Name verändert und der
Song dann erneut auf der
Diskette gesichert werden.
Aufnahme und Wiedergabe
Speichern von Songs auf einer Diskette
Um Ihre Spieldaten zu sichern, müssen Sie diese vor Ausschalten der Orgel
auf einer Diskette speichern.
Wenn auf der Diskette noch keine Daten gespeichert sind, erscheint das
Symbol “
” im Haupt-Display. Wenn auf der Diskette bereits Daten
gesichert sind, erscheint dieses Symbol nicht mehr.
fig.08-20
fig.08-19
2, 4
HINWEIS
3
Sie können das Ziel-Format
auch mit den Select [-]/[+]Tastern auswählen.
HINWEIS
1.
2.
3.
Legen Sie eine mit der AT-15 formatierte Diskette in das
Laufwerk (S. 70).
Drücken Sie den [Save]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern das gewünschte
Ziel-Format aus.
ORIGINAL
Das originale Atelier-Format
SMF
Das SMF-Format
fig.08-21
4.
Drücken Sie erneut den [Save]-Taster.
Während des Speichervorgangs erscheint die folgende Anzeige im Display:
SMF (Standard MIDI File)
ist ein Herstellerübergreifendes Format von
MIDI-Spieldaten. Dieses
ermöglicht dem Anwender,
die auf einem Instrument
gesicherten Spieldaten in
ein anderes MIDIInstrument zu importieren.
Das SMF-Format hat
keinen direkten Bezug zu
dem Format einer
Tonerzeugung (z.B. GM2
oder GS), daher dürfen
Aussagen wie “kompatibel
zum SMF-Format” und
“kompatibel zum GM2/
GS-Format” nicht
gleichgeschaltet bzw.
verwechselt werden.
73
Aufnahme und Wiedergabe
fig.08-22
WICHTIG
Musikdaten im Roland
Atelier-Format können auf
anderen Instrumenten
nicht korrekt
wiedergegeben werden.
❍ Wenn das folgende Display erscheint
Wenn sich auf der Diskette bereits eine gleichnamige Datei befindet,
erscheint die folgende Meldung im Display:
fig.08-23
WICHTIG
● Um die gleichnamige Datei auf der Diskette zu überschreiben
1.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
● Um die gleichnamige Datei auf der Diskette zu erhalten
1.
2.
74
Drücken Sie den [Reset]-Taster.
Verändern Sie den Namen (S. 72), und sichern Sie den Song
unter dem geänderten Namen.
Das Speichern der Daten
im SMF-Format dauert
länger als die Speicherung
im Atelier (ORIGINAL)Format.
Aufnahme und Wiedergabe
Löschen von Songs auf einer Diskette
1.
Legen Sie die gewünschte Diskette in das Laufwerk.
2.
Drücken Sie den [Utility]-Taster.
3.
Wählen Sie mit den Menu [
aus.
]/[
]-Tastern “Disk Utility”
]/[
]-Taster “Delete Song”
fig.08-13
4.
5.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Menu [
aus.
fig.08-29
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
6.
7.
8.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den Song aus, der
gelöscht werden soll.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Das folgende Display erscheint:
fig.08-30
Durch Drücken des [Reset]-Tasters können Sie den Vorgang abbrechen.
9.
Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster.
Damit wird der Song gelöscht. Nach dem Löschvorgang erscheint wieder
das Haupt-Display.
75
Aufnahme und Wiedergabe
Laden eines SMF-Songs und Hinzufügen
eigener Spieldaten innerhalb dieses Songs
Sie können einen SMF-Song importieren und dazu eigene Spieldaten
hinzufügen.
1.
2.
3.
Legen Sie eine Diskette mit SMF-Songdaten in das
Laufwerk.
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Song aus.
Drücken Sie den [Load]-Taster.
HINWEIS
Der ausgewählte Song wird in den internen Speicher geladen. Während des
Ladevorgangs erscheint das folgende Display:
4.
WICHTIG
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Bereiten Sie die Bedienoberfläche für die eigene
Einspielung vor.
Schreibgeschützte SMFSongdaten können zwar
geladen, aber als Gründen
des Copyrights nicht
erneut im SMF-Format
gesichert werden.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Aufnahme zu
starten.
HINWEIS
Das Metronom spielt einen Vorzähler von zwei Takten, und danach werden
die Songdaten abgespielt. Wenn Sie nun auf dem oberen und/oder unteren
Manual spielen, werden die entsprechenden Spieldaten im Song neu
aufgenommen und den bisherigen Songdaten hinzugefügt. Wenn innerhalb
der Songdatei Daten des MIDI-Kanals “1” (wenn die Solostimme aktiviert
ist), MIDI-Kanal “3” oder MIDI-Kanal “4” vorhanden sind, werden diese
Daten bei der Aufnahme gelöscht und durch die neuen Spieldaten des
oberen und unteren Manuals ersetzt.
Sie können die Spieldaten
für das Fußpedal neu
aufnehmen. Siehe “NeuAufnahme der Daten für
den Pedalbass-Klang” (S.
82). Dabei werden die
Spieldaten des MIDIKanals 2 des SMF-Songs
überschrieben.
Die Anzeige des [Rec]-Tasters leuchtet, and die Anzeige des [Play/Stop]Tasters blinkt.
5.
6.
Manual
Unteres Manual
Oberes Manual
7.
76
Die geänderten Songdaten
können auf einer Diskette
gesichert werden (S. 73).
Composer-Spur
SMF
Lower
3
Upper
4
Solo
1 (wenn Solo aktiviert ist)
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Aufnahme zu
stoppen.
Aufnahme und Wiedergabe
Hinzufügen von Spieldaten für einen
Song auf einer Diskette
Sie können einen Song in den internen Speicher laden, Spieldaten
hinzufügen und den Song mit den hinzugefügten Daten neu sichern.
1.
2.
3.
Legen Sie die Diskette mit dem gewünschten Song in das
Laufwerk.
Wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den gewünschten
Song aus.
Drücken Sie den [Load]-Taster.
Der Song wird geladen.
4.
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die Anzeige des [Rec]-Tasters leuchtet, und die Anzeige des [Play/Stop]Tasters blinkt.
5.
6.
Bereiten Sie die Bedienoberfläche für die eigene
Einspielung vor.
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Aufnahme zu
starten.
Das Metronom spielt einen Vorzähler von zwei Takten, und danach werden
die Songdaten abgespielt. Wenn Sie nun auf dem oberen und/oder unteren
Manual spielen, werden die entsprechenden Spieldaten im Song neu
aufgenommen und den bisherigen Songdaten hinzugefügt.
Wenn innerhalb der Songdatei Daten des MIDI-Kanals “3” (oder MIDIKanals “4” vorhanden sind, werden diese Daten bei der Aufnahme gelöscht
und durch die neuen Spieldaten des oberen (Kanal “4”) und unteren
Manuals (Kanal “3”) ersetzt.
7.
HINWEIS
Sie können die Spieldaten
für das Fußpedal neu
aufnehmen. Siehe “NeuAufnahme der Daten für
den Pedalbass-Klang” (S.
82)
Drücken Sie den [Play/Stop]-Taster, um die Aufnahme zu
stoppen.
Verändern des Song-Tempos
1.
Legen Sie die Diskette mit dem gewünschten Song in das
Laufwerk, wählen Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern den
gewünschten Song aus, und drücken Sie den [Load]-Taster.
Der Song wird geladen.
2.
3.
Stellen Sie das Tempo mit den Tempo [
ein.
]/[
]-Tastern
Halten Sie den [Reset]-Taster gedrückt, und drücken Sie den
[Rec]-Taster.
77
Einstellungen für den Composer
Verändern der Tonart des
Song-Playbacks (Playback
Transpose)
Verändern der MetronomEinstellung
Sie können das Playback eines SMF-Songs oder eines selbst
aufgenommenen Songs transponieren.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Metronome” aus.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Play Transpose” aus.
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Metronome” aus.
3. Stellen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den
gewünschten Transponierwert ein.
fig.09-02
Der Einstellbereich ist [-24[ bis [+24] Halbtöne.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Sie können auch die Tastatur transponieren.
Siehe “Transponieren in eine andere Tonart (TransposeTaster)” (S. 48).
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
OFF
Das Metronom ist ausgeschaltet.
REC
Das Metronom ist nur während der
Aufnahme hörbar.
ON
Das Metronom ist immer hörbar.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
78
Einstellungen für den Composer
Einstellen der MetronomLautstärke
Verändern des MetronomKlangs
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Sie können für das Metronom einen von vier verschiedenen
Klängen auswählen.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Metronome” aus.
]/[
]-Tastern
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Metronome” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Metronome Vol” (Metronome Volume) aus.
fig.09-03
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Metronome Sound” aus.
fig.09-04
5. Stellen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Lautstärke für das Metronom ein.
Der Einstellbereich ist “1” bis “10”.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den
gewünschten Metronom-Sound aus.
Einstellung
Beschreibung
CLICK&BELL
Normaler Metronom-Sound
ELECTRONIC
Elektronischer Metronom-Sound
VOICE ENG.
Menschliche Stimme (Englisch)
VOICE JPN.
Menschliche Stimme (Japanisch)
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
79
Einstellungen für den Composer
Einstellen der Taktart
Dieser Parameter bestimmt die Taktart des Songs.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Beat” aus.
]/[
]-Taster
fig.09-05
Stummschalten einzelner
Spuren
Sie können für die Wiedergabe von SMF-Songdaten einzelne
Spuren stummschalten.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Tr. Mute” (Track Mute) aus.
]/[
]-Tastern
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die Spur
aus, die stummgeschaltet werden soll.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Taktart aus.
Einstellung 2/2, 0/4, 2/4, 3/4, 4/4, 5/4, 6/4, 7/4, 3/8, 6/8,
9/8, 12/8
Von links nach rechts sind dieses “R” (Rhythmus), “A”
(Begleitung), “B” (Bass), “L” (Sound des unteren Manuals), “U” (Sound des oberen Manuals), “S” (Solo-Klang)
und “C” (Kontroll-Daten)”.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
* Bei der Aufnahme mit Rhythmus oder/und Automatischer
Begleitung wird die Taktart automatisch eingestellt.
* Die Taktart muss immer vor der Aufnahme eines Songs eingestellt werden und kann nicht nachträglich verändert werden.
Was ist ein Track?
Der Composer der AT-15 besitzt sieben Spuren (Tracks). Auf
diesen Spuren werden die aufgenommenen Daten wie folgt
aufgeteilt:
R (Rhythm)
Rhythmus, Drums/SFX
A (Accomp)
Automatische Begleitung
(ohne Bass)
B (Bass)
Pedal Bass-Klang, Bass-Part der
Automatischen Begleitung
L (Lower)
Klang des unteren Manuals
U (Upper)
Klang des oberen Manuals
S (Solo)
Solo-Klang
C (Control)
Veränderungen der Bedientaster/
regler, Betätigung des Expression
Pedals
4. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Das Symbol “–” bedeutet: Dieser Track ist stummgeschaltet.
5. Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster.
Die Stummschaltung ist wieder aufgehoben.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
80
Einstellungen für den Composer
Zuweisung der MIDI-Kanäle eines SMF-Songs auf
die verschiedenen Spuren
Track
Stummschalten einzelner
MIDI-Kanäle
MIDI-Kanäle
R (Rhythm)
10
A (Accomp)
5, 6, 7, 8, 9, 11, 12, 13, 14, 15, 16
B (Bass)
2
L (Lower)
3
U (Upper)
4
S (Solo)
1
Während der Aufnahme werden auf dem Control Track die
folgenden Daten aufgezeichnet:
❍ Bedienung der Taster/Regler
(Auswahlder Klänge, Tempowechsel,
Rotary Fast/Slow-Umschaltung, usw.)
Die neu aufgenommenen Daten werden den bisher
aufgezeichneten Daten hinzugefügt.
Wenn Sie die Daten neu aufzeichnen möchten, müssen Sie
vorher die bisherigen Daten löschen (S. 69).
Sie können für die Wiedergabe von SMF-Songdaten einzelne
MIDI-Kanäle stummschalten.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
“Ch.Mute” (Channel Mute) aus.
]-Tastern
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern den
MIDI-Kanal aus, der stummgeschaltet werden
soll.
Von links nach rechts sind dieses “1 Ch.” (MIDI-Kanal 1),
“2 Ch.” usw. bis “16 Ch” (MIDI-Kanal 16).
fig.09-09
4. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
fig.09-10
❍ Betätigung des Expression Pedals
Wie die Daten des Expression Pedals aufgezeichnet werden,
ist abhängig von der Einstellung des Parameters “Exp.
Source” im Utility Menu.
PEDAL
COMPOSER
Expression Pedal-Daten werden
aufgenommen.
Die bisher aufgenommen Daten werden
gelöscht und durch die neuen Daten
ersetzt.
Expression Pedal-Daten werden nicht
aufgenommen.
Die bisher aufgenommen Daten bleiben
erhalten.
Das Symbol “–” bedeutet: Dieser MIDI-Kanal ist
stummgeschaltet.
5. Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster, um die
Stummschaltung wieder aufzuheben.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
* Die Kanal-Stummschaltung wird ebenfalls aufgehoben, wenn
Sie mit den Select [-]/[+]-Tastern einen anderen Song
auswählen.
➔ Siehe “Verändern der Funktion des Expression Pedals” (S. 82).
81
Einstellungen für den Composer
Neu-Aufnahme der Daten für
den Pedalbass-Klang
Verändern der Funktion des
Expression Pedals
Sie können die Spieldaten des Bass innerhalb eines AT-15Songs oder SMF-Songs löschen und mit dem Fußpedal die
Bassnoten neu aufnehmen.
Dieser Parameter bestimmt, wie das Expression Pedal
funktioniert, wenn Spieldaten aufgenommen oder ATELIERSongdaten abgespielt werden.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
■ Funktion während der
Aufnahme
2. Wählen Sie mit den Menu [
“BassReplaceRec” aus.
]/[
]-Tastern
Dieser Parameter bestimmt, ob die Daten des Expression
Pedals während einer Aufnahme mit aufgezeichnet werden
oder nicht.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Exp. Source” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
fig.09-06
Beschreibung
OFF
Die Spieldaten des Fußpedals werden nicht
aufgezeichnet.
ON
Die Spieldaten des Fußpedals werden
aufgezeichnet.
4. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
Das Haupt-Display erscheint wieder.
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Recording” aus.
5. Stellen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Funnktionsweise ein.
fig.09-07
5. Nehmen Sie die Daten erneut auf (S. 68, S. 76, S.
77).
Einstellung
Beschreibung
PEDAL
Expression Pedal-Daten werden
aufgenommen. Die bisher
aufgenommen Daten werden gelöscht
und durch die neuen Daten ersetzt.
COMPOSER
Expression Pedal-Daten werden nicht
aufgenommen. Die bisher
aufgenommen Daten bleiben erhalten.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
82
Einstellungen für den Composer
Ein- und Ausschalten der
Text-Anzeige (Lyrics)
■ Funktion während der
Wiedergabe
Dieser Parameter bestimmt, ob das Expression Pedal
während der Wiedergabe von ATELIER-Songdaten aktiviert
ist oder nicht.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Exp. Source” aus.
]/[
]-Tastern
Einige Songdaten beinhalten Textdaten, die auf dem Display
der Orgel dargestellt werden können. Sie können bestimmen,
ob die Text-Anzeige ein- oder ausgeschaltet sein soll.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Lyric” aus.
fig.09-06
]/[
]-Tastern
fig.09-11
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Playback” aus.
]/[
]-Tastern
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
fig.09-08
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern
entweder die Einstellung ON (Texte können
angezeigt werden) der OFF (Texte können nicht
angezeigt werden).
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
* Wenn Sie während der Song-Wiedergabe einen Voice SelectTaster drücken, wird das Display umgeschaltet. Um wieder den
Einstellung
Beschreibung
PEDAL+
COMPOSER
Das Expression Pedal ist aktiv, und die
Aufnahme der Expression PedalDaten ist eingeschaltet.
COMPOSER
Das Expression Pedal ist
ausgeschaltet. Die Aufnahme der
Expression Pedal-Daten ist allerdings
möglich.
PEDAL
Das Expression Pedal ist aktiv. Die
Aufnahme der Expression PedalDaten ist allerdings abgeschaltet.
Songtext zu sehen, drücken Sie den [Rec]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
83
Verschiedene Spieleffekte
Der Sustain-Effekt
Der Sustain-Effekt ermöglicht das Halten des Klangs auch
nach Loslassen der Taste.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Sustain” aus.
]/[
]-Tastern
Verändern der SustainLänge
Die Länge des Sustains (SHORT, MIDDLE, LONG) kann für
jedes Manual (Upper, Lower, Fußpedal) individuell
eingestellt werden.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Sustain” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Sustain” aus.
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Sustain Length” aus.
fig.11-06
5. Wählen Sie mit den Menu [
den gewünschten Part aus.
Manual
]/[
]-Tastern
Upper, Lower, Pedal
6. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
ON
Der Sustain-Effekt ist eingeschaltet.
OFF
Der Sustain-Effekt ist ausgeschaltet.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
84
5. Wählen Sie mit den Menu [
den gewünschten Part aus.
Manual
Upper, Lower, Pedal
6. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung:SHORT, MIDDLE, LONG
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
Verschiedene Spieleffekte
Verändern des Reverb-Typs
Sie können eines von 11 verschiedenen Hall-Programmen
auswählen.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Reverb” aus.
]/[
]-Tastern
Verändern der Eigenschaften
der Hall-Reflektionen
Außer der Bestimmung des Halltyps (S. 85) können Sie auch
die Beschaffenheit der Wände des Hallraumes verändern
und damit Einfluss auf die Eigenschaften der Reflektionen
nehmen.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Reverb” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Reverb Type” aus.
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
fig.11-04
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Wall Type” aus.
fig.11-04
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern das
gewünschte Hall-Programm aus.
Einstellung
Beschreibung
ROOM 1
Hall eines kleinen Raumes
ROOM 2
Hall eines mittelgroßen Raumes
ROOM 3
Hall eines großen Raumes
HALL 1
Hall einer Konzerthalle
HALL 2
Hall eines kleinen Konzertraumes
SMALL CHURCH
Hall einer kleinen Kirche
LARGE CHURCH
Hall einer großen Kirche
CATHEDRAL
Hall einer Kathedrale
PLATE
heller, metallischer Hall
DELAY
Echo-Effekt
PAN DELAY
Echo-Effekt mit Panoramawechsel
von links nach rechts (und umgekehrt)
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
DRAPERY
Stoffvorhang
CARPET
Teppichboden
ACOUSTIC TILE
Dämmplatten
WOOD
Holzwand
BRICK
Steinwand
PLASTER
Gipswand
CONCRETE
BLOCK
Betonwand
MARBLE
Marmor
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
85
Verschiedene Spieleffekte
Einstellen der Hall-Lautstärke
Die Hall-Lautstärke kann in einem Bereich von “0–10” für
jeden Part individuell eingestellt werden.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Reverb” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Reverb Depth” aus.
fig.11-05
5. Wählen Sie mit den Menu [
den gewünschten Part aus.
Part
Accomp (Automatische Begleitung außer
Bass), Rhythm, Drums, A.Bass (Bass-Part
der Automatischen Begleitung), Pedal,
Lower, U.Organ,U.Orch, Solo
6. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung:0–10, AUTO (Accomp, Rhythm, A.Bass)
Für die drei Parts “Accomp”, “Rhythm” und
“Accompaniment Bass” können Sie die Einstellung
“AUTO” wählen. In diesem Fall wird für diese Parts bei
Auswahl eines Rhythmus die passende Hall-Lautstärke
automatisch eingestellt.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
86
Weitere Einstellungen
Ein- und Ausschalten der
Anschlagdynamik (Initial
Touch)
Umschalten der
Registrierungen mit dem
Fußschalter (Regist Shift)
Die Anschlagdynamik kann für beide Manuale (Upper und
Lower) getrennt ein- oder ausgeschaltet werden.
Sie können den linken oder rechten Fußschalter des
Expression Pedals für die Weiterschaltung von
Registrierungen reservieren.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Initial Touch” aus.
]/[
]-Tastern
fig.12-03
3. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Initial Touch Upper” oder “Initial Touch Lower”
aus.
Manual
Upper, Lower
4. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Regist Shift” (Registration Shift) aus.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
OFF
Die Fußschalter können die für sie eingestellte Funktionen ausführen.
RIGHT
Der rechte Fußschalter ist für die Weiterschaltung von Registrierungen reserviert.
LEFT
Der linke Fußschalter ist für die Weiterschaltung von Registrierungen reserviert.
Beschreibung
ON
Die Lautstärke des Klangs wird mit
geänderter Spieldynamik ebenfalls
verändert. In einigen Fällen wird über die
Dynamik auch der Sound umgeschaltet.
OFF
Die Lautstärke des Klangs bleibt trotz
geänderter Spieldynamik immer gleich.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
Beschreibung
Wenn “Regist Shift” auf RIGHT oder LEFT steht, werden
durch Drücken des Fußschalters die Registrierungen wie
folgt weitergeschaltet: 1 ➔ 2 ➔ 3 ➔ ... ➔ 8 ➔ 1 ➔ ..usw..
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
Einstellen der Funktionen der
Fußschalter (Left Foot SW,
Right Foot SW)
Sie können den beiden Fußschaltern links und rechts des
Expression Pedals jeweils eine von verschiedenen
Funktionen zuweisen.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Left Foot SW” oder “Right Foot SW” aus.
ig.12-09
87
Weitere Einstellungen
Ein- und Ausschalten der
Chord Intelligence-Funktion
(Chord Intelli)
ig.12-09
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
Einstellung
Beschreibung
ROTARY FAST/
SLOW
Umschaltung der Rotary-Geschwindigkeit von „FAST” auf
“SLOW” (und umgekehrt).
GLIDE
Die Tonhöhe wird kurzzeitig
herabgesetzt und erreicht dann
wieder die normale Tonhöhe der
gespielten Note, wenn der
Fußschalter losgelassen wird.
LEADING BASS
Die Leading Bass-Funktion wird
aktiviert, solange der Fußschalter
gedrückt gehalten wird.
RHYTHM START/
STP
Startet/stoppt den Rhythmus.
COMP PLAY/
STOP
Entspricht der Funktion der Composer [Play/Stop]-Tasters. Jedesmal, wenn der Fußschalter betätigt
wird, start bzw. stoppt die Wiedergabe.
INTRO/ENDING
Startet entweder das Intro oder das
Ending.
FILL IN TO VAR.
Aktiviert ein Fill-In und schaltet
dann in das Variation-Pattern.
FILL IN TO ORIG.
Aktiviert ein Fill-In und schaltet
dann in das Original-Pattern.
DAMPER OF
UPPER
Die auf dem oberen Manual
gespielten Noten werden gehalten,
wenn der Fußschalter betätigt und
gehalten wird.
DAMPER OF
LOWER
Die auf dem unteren Manual
gespielten Noten werden gehalten,
wenn der Fußschalter betätigt und
gehalten wird.
BREAK
Fügt eine eintaktige Pause ein.
* Wenn der Utility-Parameter “Regist Shift” auf “RIGHT” oder
“LEFT” steht, können mit dem linken bzw. rechten Fußschalter
nur die Registrierungen weitergeschaltet werden, und die hier
eingestellte Funktion wird ignoriert.
88
Mit der “Chord Intelligence”-Funktion können Sie Akkorde
mit vereinfachtem Fingersatz über das untere Manual
spielen.
Beispiel: um einen C-Dur Akkord zu spielen, reicht es aus,
nur die Note “C“ zu spielen (anstelle des kompletten
Akkords C-E-G).
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Chord Intelli” (Chord Intelligence) aus.
fig.12-29
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
ON
Die Chord Intelligence-Funktion ist
eingeschaltet.
OFF
Die Chord Intelligence-Funktion ist
ausgeschaltet.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Siehe “Liste der Akkorde” (S. 106).
■ Information zur Chord Intelligence-Funktion
When der [One Touch Program]-Taster gedrückt wird, wird
die Chord Intelligence-Funktion automatisch eingeschaltet
(siehe S. 35). Um die Chord Intelligence-Funktion wieder
auszuschalten, müssen Sie das Utility Menu auswählen und
dort für “Chord Intelli” die Einstellung OFF wählen.
Weitere Einstellungen
Die Leading Bass-Funktion
Wenn die Begleitung aktiviert ist und der Pedal [To Lower]Schalter des Pedal Bass-Parts auf ON steht, erklingt
normalerweise immer der Grundton (S. 109) des auf dem
unteren Manual gespielten Akkordes als Basston.
Wenn Sie die Leading Bass-Funktion aktivieren, wird
stattdessen die tiefste gespielte Note als Basston verwendet.
Damit können Sie durch Spielen von Akkordumkehrungen
(S. 109) den Basston wechseln.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Leading Bass” aus.
]/[
Spielweise des Solo-Klangs
(Solo Mode)
Wenn dem oberen Manual oder dem unteren Manual die
Solostimme zugeschaltet ist, können Sie bestimmen, wie die
Solostimme erklingt, wenn mehr als eine Note auf dem
jeweiligen Manual gespielt wird.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Solo Mode” aus.
]/[
]-Tastern
fig.12-05
]-Tastern
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
ON
Die Leading Bass-Funktion ist eingeschaltet.
OFF
Die Leading Bass-Funktion ist
ausgeschaltet.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
Beschreibung
TOP NOTE
Die Solostimme wird mit der höchsten
Note mitgespielt.
LAST NOTE
Die Solostimme wird mit der zuletzt
gedrückten Taste mitgespielt.
POLYPHONIC
Die Solostimme wird mit allen auf dem
Manual gedrückten Tasten mitgespielt.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Die Leading Bass-Funktion kann auch einen der beiden
Fußschalter neben dem Expression Pedal zugewiesen werden (S.
88).
* Während des Intros oder Endings kann auf dem unteren
Manual kein Sound gespielt werden.
89
Weitere Einstellungen
Gleichzeitiges Spielen des
Solo- und Lower-Klangs
(Solo To Lower Mode)
Wenn Sie den Soloklang über das untere Manual spielen (der
Solo [To Lower]-Taster leuchtet), können Sie bestimmen, ob
der Solo- und Lower-Klang gleichzeitig im gleichen Tastaturbereich gespielt werden (LAYER) oder in getrennten
Tastaturbereichen gespielt werden (SPLIT).
Verändern des SoloSplitpunktes (Solo Split Point)
Dieser Parameter bestimmt den Trennpunkt für den
Soloklang auf dem unteren Manual.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“SoloSplitPoint” aus.
]/[
]-Tastern
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“SoloToLwr Mode” (Solo To Lower Mode) aus.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung:C2 – C7
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
SPLIT
Solo- und Lower-Klang werden in getrennten Tastaturbereichen gespielt (SPLIT).
LAYER
Solo- und Lower-Klang werden gleichzeitig
im gleichen Tastaturbereich gespielt.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Durch Drücken beider Value [+]/[-]-Taster gleichzeitig wird
wieder die Voreinstellung (B 4) ausgewählt.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
Spielweise des Pedal-Klangs
(Pedal Bass Mode)
Sie können bestimmen, ob der Pedalbass-Klang
mehrstimmig (polyphon) oder einstimmig (monophon)
gespielt wird.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“PedalBass Mode” aus.
]/[
]-Tastern
fig.12-06
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
MONOPHONIC
einstimmige Spielweise
POLYPHONIC
mehrstimmige Spielweise
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
90
Weitere Einstellungen
Einfrieren des Tempowertes
(Auto Standard Tempo)
Sie können bestimmen, dass bei Wechseln der Rhythmen das
Tempo geändert oder nicht geändert wird.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“AutoStdTempo” (Auto Standard Tempo) aus.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
ON
Wenn Sie den [Intro/Ending]-Taster
drücken, wird nach dem Intro ein Vorzähler
gespielt.
OFF
Wenn Sie den [Intro/Ending]-Taster
drücken, wird nach dem Intro kein
Vorzähler gespielt.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
ON
Wenn Sie im STOP-Zustand den Rhythmus
wechseln, wird automatisch das Tempo des
neuen Rhythmus ausgewählt.
OFF
Wenn Sie im STOP-Zustand den Rhythmus
wechseln, wird das Tempo des vorherigen
Rhythmus beibehalten.
Der Vorzähler-Klang (Count
Down Sound)
Sie können den Klang auswählen, der am Ende des Intros als
Vorzähler gespielt wird
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“CountDownSound” aus.
]/[
]-Tastern
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
erhalten.
Hinzufügen eines Vorzählers
am Ende des Intros (Intro
Count Down)
Sie können erreichen, dass am Ende des Intros ein Vorzähler
gespielt wird. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg Ihres
Spiels in der Übergangsphase von “Ende des Intros” zu
“Beginn des normalen Rhythmus”.
Einstellung
Beschreibung
VOICE
Menschliche Stimme
STICK
Stick-Sound
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“IntroCountDown” aus.
]/[
]-Tastern
91
Weitere Einstellungen
Abrufen der Rhythmus- und
Arranger-Einstellungen
(Arranger Update)
Normalerweise werden Rhythmus- und Begleit-Einstellungen nur
dann abgerufen, wenn Sie einen Registration-Taster für mehrere
Sekunden gedrückt halten. Sie können die Orgel aber auch so
einstellen, das alle Einstellungen nur durch kurzes Drücken eines
Registration-Tasters abgerufen werden.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“ArrangerUpdate” aus.
]/[
]-Tastern
Bestimmen der Methode, mit
der die Transponierung
abgerufen wird (Transpose
Update)
Dieser Parameter bestimmt, wie die Transponier-Einstellung
abgerufen wird, wenn ein Registration-Taster gedrückt wird.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Trans. Update” (Transpose Update) aus.
fig.12-21
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
DELAYED
Wenn Sie einen Registration-Taste für
mehrere Sekunden gedrückt halten, werden
alle Einstellungen inkl. für Rhythmus und
Begleitung abgerufen. Wenn Sie einen
Registration-Taster nur kurz drücken,
werden alle Einstellungen ohne Rhythmus
und Begleitung abgerufen.
INSTANT
Wenn Sie einen Registration-Taster nur kurz
drücken, werden alle Einstellungen inkl. für
Rhythmus und Begleitung abgerufen.
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
DELAYED
Die Transponier-Einstellung wird nur dann
abgerufen, wenn ein Registration-Taster für
mehrere Sekunden gehalten wird.
INSTANT
Die Transponier-Einstellung wird sofort
abgerufen, wenn ein Registration-Taster
gedrückt wird.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
92
Weitere Einstellungen
Einstellen der StandardTonhöhe (Master Tune)
Dieser Parameter bestimmt die Basis-Tonhöhe der Orgel.
Damit können Sie die Tonhöhe der Orgel z.B. an die Tonhöhe
eines akustischen Instrumentes anpassen.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“Master Tune” aus.
]/[
Einstellen der MIDISendekanäle (Tx MIDI
Channel)
Sie können für jedes Manual (Upper, Lower, Pedal) einen
separaten MIDI-Sendekanal einstellen.
➔ Siehe “Verbindung über die MIDI-Anschlüsse” (S. 97).
]-Tastern
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“MIDI” aus.
]/[
]-Tastern
3. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung:415.3Hz – 466.2Hz (in 0,1 Hz-Schritten)
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“TxMIDI Channel” aus.
]/[
]-Tastern
5. Wählen Sie mit den Menu [
den gewünschten Part aus.
]/[
]-Tastern
➔ Durch gleichzeitiges Drücken beider Value [+]/[-]-Taster wird
wieder die Voreinstellung (440.0 Hz) ausgewählt.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
Part
Solo, Upper, Lower, Pedal, Control
6. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
MIDI-Kanal:1-16
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
* Der CONTROL-Part überträgt Daten des Expression Pedals
und MIDI-Programm-Nummern.
93
Weitere Einstellungen
Der MIDI IN Mode
* Wenn der Pedal Part-Taster auf ON steht, wird über MIDI IN
der Pedal-Part angesteuert. Wenn der Pedal Part-Taster auf
Normalerweise wird über MIDI IN der “GS”-Teil der
Klangerzeugung angesteuert. Sie können aber auch die
Klänge, die über die Manuale gespielt werden, über MIDI
spielen.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“MIDI” aus.
OFF steht, wird über MIDI IN die interne GS-Klangerzeugung
angesteuert.
➔ Die Klangerzeugung der Manuale kann nicht alle MIDIMeldungen verarbeiten.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
]/[
]-Tastern
erhalten.
Senden von ProgrammNummern (Send PC Switch)
Dieser Parameter bestimmt, ob die Orgel bei Umschalten der
Registrierungen Programmwechsel-Daten überträgt.
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“MIDI IN Mode” aus.
]/[
]-Tastern
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“MIDI” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Beschreibung
Einstellung
MODE 1
MODE 2
Der GS-Teil der Klangerzeugung wird über
MIDI IN angesteuert.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“Send PC Switch” aus.
fig.12-25
Die Spieldaten der MIDI-Kanäle 5–10 und 12,
14 und 15 werden zum GS-Teil geleitet, die
Spieldaten der MIDI-Kanäle 1–4, 11 und 16
zur Klangerzeugung der Manuale.
Kanal
MODE 1
1
GS
Solo
2
GS
Pedal/GS *
3
GS
Lower
4
GS
Upper
5–10
GS
GS
11
GS
Drums/SFX
12
GS
GS
13
GS
kein Bereich
14–15
GS
GS
16
GS
Control
MODE 2
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
94
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
5. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
ON
Programm-Nummern werden übertragen.
OFF
Programm-Nummern werden nicht übertragen.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
➔ Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten der Orgel
erhalten.
Weitere Einstellungen
Einstellen der ProgrammNummer (PC Number)
Dieser Parameter bestimmt, welche Programm-Nummer
über MIDI übertragen wird, wenn an der Orgel eine
Registrierung gewechselt wird.
1. Drücken Sie den [Utility]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Menu [
“MIDI” aus.
]/[
]-Tastern
]/[
]-Tastern
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
4. Wählen Sie mit den Menu [
“PC Number” aus.
fig.12-26
5. Wählen Sie mit den Menu [
]/[
]-Tastern
“Bank MSB”, “Bank LSB” oder “PC Num” aus.
6. Wählen Sie mit den Value [-]/[+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Parameter
Einstellung
Bank MSB (Bank Select MSB)
0-127
Bank LSB (Bank Select LSB)
0-127
PC Num (PC Number)
1-128
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie
den [Utility]-Taster.
95
Anschluss an externe Instrumente
Namen und Funktionen der
Buchsen und Anschlüsse
Anschließen externer AudioGeräte
Die Output-Buchsen
1 MIDI In/Out-Anschlüsse
Über diese MIDI-Buchsen kann die AT-15 mit externen
MIDI-Instrumenten verbunden werden.
2 Input L (Mono)/R-Buchsen
An diese Buchsen können Sie ein anderes Audio-Instrument
anschließen und dessen Signal über die Lautsprecher der
AT-15 wiedergeben.
3 Output L (mono)/R-Buchsen
Über diese Buchsen wird das Audiosignal der Orgel
ausgegeben. Verbinden Sie diese Buchsen z.B. mit einem
externen Verstärker-System oder einem Aufnahmegerät wie
z.B. ein Harddisk Recorder.
Sie können die Audioausgänge der Orgel z.B. mit einem
Harddisk-Recorder verbinden (z.B. Roland VS-2400CD oder
VS-2480CD) und die Klänge der Orgel wie mit einem
Bandgerät aufnehmen.
Die Input-Buchsen
Über diese Buchsen können Sie das Signal eines externen
Audio-Instrumentes über die Lautsprecher der Orgel
wiedergeben. Wenn das externe Gerät ein Mono-Gerät ist,
müssen Sie dieses mit der L (Mono)-Buchse verbinden.
■ Die Anschlüsse
WICHTIG
1
2
3
Beachten Sie die Reihenfolge der nachfolgend beschriebenen
Bedienschritte, um Beschädigungen der Lautsprecher durch
z.B. Signalspitzen vorzubeugen.
1. Stellen Sie die Lautstärkeregler aller Geräte auf
Minimum.
2. Schalten Sie zuerst die AT-15 und dann die
anderen Geräte aus.
3. Verbinden Sie die Orgel und die anderen Geräte
mit den notwendigen Kabeln.
4. Schalten Sie die externen Geräte ein.
5. Schalten Sie die AT-15 ein.
6. Stellen Sie die Lautstärke ein.
● Die Reihenfolge beim Ausschalten ist wie folgt:
1. Stellen Sie die Lautstärkeregler aller Geräte auf
Minimum.
2. Schalten Sie die AT-15 aus.
3. Schalten Sie die externen Geräte aus.
96
Anschluss an externe Instrumente
Verbindung über die MIDIAnschlüsse
● Was ist MIDI?
MIDI steht für “Musical Instrument Digital Interface” und ist
ein weltweiter Standard für die Übertragung von MIDIInformationen zwischen Instrumenten und Geräten mit
MIDI-Anschlüssen.
● Die MIDI-Anschlüsse
Die AT-15 besitzt zwei MIDI-Anschlüsse: MIDI OUT und
MIDI IN.
HINWEIS
Sie sollten auch den MIDI-Sendekanal einstellen (S. 93).
❍ Der MIDI Out-Anschluss
Über diesen Anschluss werden die Spiel- und Kontrolldaten
der Orgel an andere MIDI-Instrumente übertragen. Dazu
gehören z.B. das Spielen der Noten, das Drücken des
Damper Pedals, das Bewegen des Expression Pedals und das
Drücken der Registration-Taster.
■ Die MIDI-Anschlüsse
WICHTIG
Beachten Sie die Reihenfolge der nachfolgend beschriebenen
Bedienschritte, um Beschädigungen der Lautsprecher durch
z.B. Signalspitzen vorzubeugen.
1. Regeln Sie die Lautstärke der AT-15 und des
externen MIDI-Gerätes auf Minimum.
2. Schalten Sie die AT-15 und das externe MIDIGerät aus.
3. Verbinden Sie MIDI OUT der Orgel mit MIDI IN
des externe MIDI-Gerätes sowie MIDI OUT des
externe MIDI-Gerätes mit MIDI IN der Orgel.
4. Schalten Sie die AT-15 und das externe MIDIGerät ein.
5. Stellen Sie bei Bedarf den MIDI-Sendekanal ein
(S. 93).
Anschlussbeispiele
❍ Verbindung mit einem externen MIDI-Gerät
AT-15
❍ Der MIDI In-Anschluss
Über diesen Anschluss empfängt die Klangerzeugung der
Orgel Spiel- und Kontrolldaten eines externen MIDIInstrumentes, z.B. von einem MIDI-Sequenzer. Damit
können z.B. die Klänge umgeschaltet bzw. die Lautstärke der
Parts verändert werden.
Die AT-15 besitzt zwei Klangerzeugungs-Blöcke: Einen für
den Orgelbereich und eine Klangerzeugung im Roland GSFormat (S. 110). Normalerweise wird über MIDI IN die GSKlangerzeugung der Orgel angesteuert. Sie können durch
Einstellung des „MIDI IN Mode” (S. 94) aber auch erreichen,
dass die Klangerzeugung des Orgelbereiches über MIDI IN
gespielt wird.
MIDI
Out
In
Externes MIDI-GerŠt
97
Mögliche Fehlerursachen
Wenn die AT-15 nicht so funktioniert wir erwartet, versuchen Sie zunächst, die Fehlerursache anhand der
nachfolgend beschriebenen möglichen Fehlerursachen zu ermitteln. Gelingt dieses nicht, wenden Sie sich bitte an
Ihren Roland-Vertragspartner.
Die Orgel schaltet sich bei Drücken des [Power On]Schalters nicht ein.
❍ Das Netzkabel ist nicht richtig angeschlossen (S. 16).
Es ist kein Klang hörbar.
❍ Der [Master Volume]-Regler ist zu niedrig eingestellt (S.
16).
❍ Es ist ein Kopfhörer angeschlossen. Damit sind die
internen Lautsprecher stummgeschaltet (S. 17).
❍ Die Lautstärke wurde über die Part Balance-Taster zu
niedrig eingestellt (S. 26).
❍ Die Lautstärke wurde über das Expression-Pedal zu
niedrig eingestellt (S. 49).
❍ Es ist kein Klang ausgewählt (S. 21). Nur Klänge, deren
Taster-Anzeige leuchtet, können gespielt werden.
❍ Für das untere Manual ist “Drums/SFX” ausgewählt (der
[Drum/SFX]-Taster leuchtet), und Sie spielen eine Note,
der kein Drum/SFX-Sound zugewiesen ist (S. 28, S. 103).
Es ist kein Klang hörbar (bei einem
angeschlossenen MIDI-Instrument).
❍ Das externe MIDI-Instrument ist nicht eingeschaltet (S.
96).
Das Haltepedal funktioniert nicht.
❍ Das Haltepedal wirkt nicht auf den Solo-Klang.
❍ Das Haltepedal funktioniert nur für das untere Manual,
nicht für das obere Manual.
Das Expression Pedal funktioniert nicht.
❍ Die Funktion des Expression Pedals während der
Aufnahme (S. 82) oder des Playbacks (S. 83) steht auf
“COMPOSER”.
Das Betätigen des Expression Pedals während der
Wiedegabe einer Atelier-Songdatei erzeugt
Nebengeräusche.
❍ Ist das Expression Pedal auf “PEDAL+COMPOSER”
eingestellt (S. 83)? Falls ja, werden unterschiedliche
Expression-Werte erzeugt: einmal über die im Song
gespeicherten Daten und ein weiteres Mal über das
manuelle Betätigen des Expression Pedals. Stellen Sie in
diesem Fall dieFunktion des Expression Pedals auf
“PEDAL” (S. 83).
Die dem Fußschalter zugewiesene Funktion ist nicht
abrufbar.
❍ Wenn im Utility Menu der Parameter “Regist Shift” auf
“RIGHT” oder “LEFT” steht (S. 87), wird mit dem linken
bzw. rechten Fußschalter die Registrierung umgeschaltet.
98
Wenn der Klang “Jazz Scat” ausgewählt ist, kann
über die Anschlagdynamik der Sound nicht variiert
werden.
❍ Der Parameter “Initial Touch” steht auf OFF (S. 87).
Der Rotary-Effekt ist nicht hörbar.
❍ Bei einigen Klängen ist der Rotary-Effekt immer
abgeschaltet (S. 102).
Durch Spielen nur einer Note erklingen mehrere
Stimmen.
❍ Die Harmony Intelligence-Funktion ist auf ON gesetzt (S.
41).
❍ Die Chord Intelligence-Funktion ist auf ON gesetzt (S.
88).
Die Begleitung erklingt fremdartig.
❍ Die Noten des Akkordes wurden nicht gleichzeitig
gespielt.
❍ Sie haben eventuell versucht, die Akkorde mit
vereinfachtem Fingersatz zu spielen, obwohl die Chord
Intelligence-Funktion ausgeschaltet ist (S. 88).
Die Tonhöhe stimmt nicht.
❍ Die Transponierung ist eingeschaltet (S. 48).
❍ Die Gesamtstimmung ist falsch eingestellt (S. 93).
❍ Der Klang ist mit “Octave Shift” (S. 27) außerhalb des
normalen Bereiches gesetzt worden.
Bereits aufgenommene Spieldaten werden nicht
abgespielt.
❍ Wenn das Utility Menu ausgewählt ist (Ausnahme: das
Channel Mute- und Track Mute-Display), können keine
Daten abgespielt werden. Drücken Sie den [Utility]Taster erneut, um das Utility Menu zu verlassen (S. 78–S.
95).
Es ist keine Aufnahme möglich.
❍ Wenn das Utility Menu ausgewählt ist, können keine
Daten aufgenommen werden. Drücken Sie den [Utility]Taster erneut, um das Utility Menu zu verlassen (S. 78–S.
95).
Die Texte werden im Display nicht korrekt
angezeigt.
❍ Der Grund ist eventuell die SMF-Datei, die entweder
keine Textdaten beinhaltet bzw. deren Ausgabe nicht
erlaubt.
❍ Ein Bedientaster wurde gedrückt, und das Display wurde
gewechselt, während im Display die Texte abgebildet
wurden. Drücken Sie den [Rec]-Taster,um wieder die
Text-Anzeige aufzurufen.
Mögliche Fehlerursachen
Die aufgenommenen Spieldaten sind
verschwunden.
❍ Das Instrument wurde ausgeschaltet, ohne dass vorher
die eingespielten Daten auf einer Diskette gesichert
wurden (S. 73).
Der Bass der Begleitung erklingt nicht.
❍ Wenn für den Pedal Bass-Part ein Klang ausgewählt ist,
wird der Bass für die Begleitung automatisch
ausgeschaltet.
Bei Starten des Intros ist kein Rhythmus hörbar.
❍ Die Intros einiger Rhythmen sind ohne Drum- und
Percussion-Klänge eingespielt.
Die Demosongs können nicht gespielt werden.
❍ Im Laufwerk befindet sich eine Diskette.
Nehmen Sie die Diskette aus dem Laufwerk (S. 35).
Die Rhythmen der Music Style-Diskette können
nicht ausgewählt werden.
❍ Der Rhythm [Disk]-Taster wurde nicht gedrückt (S. 35).
Die Lautstärke des an der Orgel angeschlossenen
externen Instrumentes ist zu gering.
❍ Eventuell verwenden Sie Kabel mit eingebautem
Widerstand.
Benutzen Sie nur Kabel ohne integriertem Widerstand.
Der Sound erklingt verzerrt.
❍ Die Part-Lautstärke ist zu hoch (S. 26).
❍ Die Reverb-Lautstärke ist bei bereits maximaler PartLautstärke zu hoch eingestellt. Verringern Sie entweder
die Reverb-Lautstärke oder die Lautstärke des Parts (S.
26).
❍ Der [Master Volume]-Regler ist zu hoch eingestellt (S.
16).
Einige Noten verschiedener Parts erklingen
fremdartig.
❍ Sie haben mehreren Parts im gleichen Tastaturbereich
den gleichen Klang zugewiesen.
Der Rhythmus wird nicht gewechselt, wenn Sie
einen der Registration-Taster drücken.
❍ Der Parameter “Registration Arranger Update“ ist auf
„DELAYED” eingestellt (S. 92).
Sie hören einen Bassklang, obwohl das Basspedal
nicht gespielt wird.
❍ Der Pedal [To Lower]-Taster (S. 46) ist eingeschaltet.
Wenn der Pedal [To Lower]-Taster eingeschaltet ist, wird
der Bassklang über das untere Manual gespielt.
Wenn Sie den gleichen Klang über das obere und
untere Manual spielen, ist trotzdem die Lautstärke
unterschiedlich.
❍ Für eines der Manuale ist der Parameter “Initial Touch”
eingeschaltet (S. 87).
Der Klang des unteren Manuals ist nicht hörbar.
❍ Während eines Intros oder Endings kann auf dem
unteren Manual kein Klang gespielt werden.
Der Sound erklingt mit einer Phasenverschiebung.
❍ Dieses passiert, wenn Sie zwei ähnliche Klänge
gleichzeitig über ein Manual spielen
99
Meldungen im Display
fig.E.00
Bedeutung:
• Aufgrund des Copyrights kann der Song nicht im SMFFormat gespeichert werden.
• Speichern Sie den Song im Atelier-Format.
fig.E.01
Bedeutung:
• Die Daten können nur abgespielt, aber nicht auf einer
Diskette gesichert bzw. in den internen Speicher geladen
werden.
fig.E.11
Bedeutung:
• Die Diskette besitzt nicht mehr genügend freien Speicher.
Löschen Sie vorher Daten auf dieser Diskette, oder
nehmen Sie eine andere Diskette.
fig.E.12
Bedeutung:
• Die Daten der Diskette können nicht gelesen werden. Sie
können die Diskette formatieren.
fig.E.13
fig.E.02
Bedeutung:
• Der Protect-Schalter der Diskette ist in der ProtectPosition. Setzen Sie den Schalter auf die Position
“WRITE“, und wiederholen Sie den Vorgang.
fig.E.03
Bedeutung:
• Auf dieser Diskette können keine Daten gesichert werden.
Nehmen Sie eine andere Diskette, und wiederholen Sie
den Vorgang.
Bedeutung:
• Die Diskette wurde aus dem Laufwerk genommen,
während Daten gelesen bzw. geschrieben wurden. Legen
Sie die Diskette erneut in das Laufwerk, und wiederholen
Sie den Vorgang.
fig.E.14
Bedeutung:
• Die Diskette ist beschädigt. Nehmen Sie eine andere
Diskette.
fig.E.15
fig.E.05
Bedeutung:
• Auf der Diskette kann kein neuer Song gesichert werden.
Bedeutung:
• Dieser Song kann nicht gelesen werden.
fig.E.10
fig.E.16
Bedeutung:
• Im Laufwerk befindet sich keine Diskette. Legen Sie eine
Diskette in das Laufwerk, und wiederholen Sie den
Vorgang.
100
Bedeutung:
• Die Daten der Diskette können nicht schnell genug
gelesen werden. Drücken Sie den [Reset]-Taster und dann
den [Play/Stop]-Taster, um den Song abzuspielen.
Meldungen im Display
fig.E.30
Bedeutung:
• Die Rhythmus-Datei ist zu groß und kann nicht
geladen werden.
• Die Song-Datei ist zu groß und kann nicht geladen
werden.
• Der interne Speicher ist voll. Eine weitere Aufnahme
bzw. Editieren ist nicht mehr möglich.
fig.E.40
Bedeutung:
• Die Orgel hat zuviele MIDI-Daten auf einmal
empfangen und konnte die Daten nicht korrekt verarbeiten. Verringern Sie die gleichzeitig an die Orgel
gesendeten Daten.
fig.ot-02
Bedeutung:
• Der interne Speicher ist bald voll, so dass die Aufnahme
nicht mehr lange fortgesetzt werden kann.
fig.ot-03
Bedeutung:
• Bevor Sie weitermachen können, müssen Sie die Spieldaten im internen Speicher löschen. Um die Daten sofort
zu löschen, drücken Sie den [Rec]-Taster.
Wenn Sie die Daten behalten möchten, drücken Sie den
[Reset]-Taster, und speichern Sie die Daten auf einer
Diskette.
fig.ot-04
fig.E.41
Bedeutung:
• Die MIDI-Verbindung wurde unterbrochen.
Überprüfen Sie die Verbindung.
Bedeutung:
• Dieser Registrations-Speicher ist bereits belegt. Um die
Einstellungen dieses Speicherplatzes zu überschreiben,
drücken Sie den [Rec]-Taster. Um die Daten in einem
anderen, noch nicht belegten Registration-Speicher zu
sichern, wählen Sie eine Speichernummer, für die “- - -”
angezeigt wird, und speichern Sie dort die Daten.
fig.E.51
fig.ot-05
Bedeutung:
• Die System-Einstellungen sind falsch. Wiederholen Sie
den Bedienvorgang.
Bedeutung:
• Auf der Diskette befindet sich bereits eine gleichnamige
Datei.
Um diese gleichnamige Datei auf der Diskette zu
überschreiben, drücken Sie den [Rec]-Taster. Um die alte
Datei zu erhalten, drücken Sie den [Reset]-Taster, wählen
Sie für die neue Datei einen anderen Dateinamen, und
wiederholen Sie dann den Speichervorgang.
101
Klang-Liste
A11
A12
A13
A14
A15
A20
B11
B12
B13
B14
B15
B17
B21
C11
C12
C17
D11
D12
D13
D21
D41
E11
E12
E13
F11
F21
G11
G12
G15
G21
G31
H11
H21
H31
H32
I11
I12
I13
I14
J11
J12
J13
J14
J15
J16
J17
J21
J23
K11
K15
Full Organ1
Full Organ2
Full Organ3
Full Organ4
Full Organ5
Ballad Organ
Jazz Organ1
Jazz Organ2
Jazz Organ3
Jazz Organ4
Jazz Organ5
ComboJazzOrg
Rock Organ1
Lower Organ1
Lower Organ2
Manual Bass
Pipe Organ1
Pipe Organ2
Pipe Organ3
Diapason 8'
AEx PipeOrg
Theater Or.1
Theater Or.2
Theater Or.3
Synth. Org.1
Pop. Organ1
Strings1
Strings2
Strings5
Orch.Str.Ens
AEx Strings
Slow Str.1
Synth. Str.1
Synth. Pad1
Synth. Pad2
Violin
Viola
Cello
Pizzicato
Jazz Scat
Pop Voice
Jazz Doo
Jazz Doot
Jazz Dat
Jazz Bap
JazzDowfall
Choir
Classical
Grand Piano
AEx PianoStr
*1: Rotary: ein, Chorus: aus
102
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*2
*2
*2
*1
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
K21
K31
K32
K35
K41
L11
L12
L21
M11
M21
M22
M23
M31
M41
N11
N12
N13
N21
N31
O11
O12
O13
O21
O22
O31
O41
P11
P17
P21
P25
P27
P31
P41
Q11
Q21
Q31
Q41
Q42
Q51
Q61
Q71
R13
R16
R22
R31
R32
R41
R51
S11
S12
S18
Honky-tonk
E.Piano1
E.Piano2
Stage Rhodes
Harpsichord
Accordion
Bandoneon
Harmonica
Nylon-str.Gt
Steel-str.Gt
12str Guitar
Ac.Gtr Sld
Jazz Guitar
Overdrive Gt
Hawaiian Gt.
Banjo
Mandolin
Harp
Sitar
Vibraphone
Glockenspiel
Celesta
Marimba
Xylophone
Tubular-bell
Steel Drums
Tp. Section
BrassSect.1
Fr.Horn Sect
Orch.Brs Ens
Orch.Tutti 1
Sax.Section
Synth. Brass
Trumpet
Mute Trumpet
Trombone
Flugel Horn
F.Horn Solo1
Soprano Sax
Alto Sax
Tenor Sax
Flute3
AEx Flute
Pan Flute
Oboe
Bassoon
Clarinet
Shakuhachi
Synth. Lead1
Synth. Lead2
Sugar Key
*2: VIbrato: ein, Aftertouch: ein
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
*2
: Active Expression-Klang
T11
T12
T21
T31
T32
T51
T61
Organ Bass1
Organ Bass2
Pipe Org. Bs
String Bass
Bass+Cymbal
E.Bass1
Tuba
*2
Drum Set-Liste
C2 36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
C3 48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
C4 60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
C5 72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
C6 84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
C7 96
---:
[EXC]:
JAZZ
STANDARD
ROOM
POWER
ELECTRONIC
Std Kick 1
Side Stick
Snare Drum 1
Hand Clap
Snare Drum 2
Low Tom 2
Closed Hi-hat 1
Low Tom 1
Pedal Hi-hat 1
Mid Tom 2
Open Hi-hat 1
Mid Tom 1
High Tom 2
Crash Cymbal 1
High Tom 1
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibra-slap
Ride Cymbal 2
High Bongo
Low Bongo
Mute High Conga
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
-------------------------------------
Std Kick 1
Side Stick
Snare Drum 1
Hand Clap
Snare Drum 2
Room Low Tom 2
Closed Hi-hat 1
Room Low Tom 1
Pedal Hi-hat 1
Room Mid Tom 2
Open Hi-hat 1
Room Mid Tom 1
Room Hi Tom 2
Crash Cymbal 1
Room Hi Tom 1
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibra-slap
Ride Cymbal 2
High Bongo
Low Bongo
Mute High Conga
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
-------------------------------------
MONDO Kick
Side Stick
Gated SD
Hand Clap
Snare Drum 2
Room Low Tom 2
Closed Hi-hat 1
Room Low Tom 1
Pedal Hi-hat 1
Room Mid Tom 2
Open Hi-hat 1
Room Mid Tom 1
Room Hi Tom 2
Crash Cymbal 1
Room Hi Tom 1
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibra-slap
Ride Cymbal 2
High Bongo
Low Bongo
Mute High Conga
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
-------------------------------------
Elec BD
Side Stick
Elec SD
Hand Clap
Gated SD
Elec Low Tom 2
Closed Hi-hat 1
Elec Low Tom 1
Pedal Hi-hat 1
Elec Mid Tom 2
Open Hi-hat 1
Elec Mid Tom 1
Elec Hi Tom 2
Crash Cymbal 1
Elec Hi Tom 1
Ride Cymbal 1
Reverse Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibra-slap
Ride Cymbal 2
High Bongo
Low Bongo
Mute High Conga
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
-------------------------------------
[EXC1]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
kein Sound
Sounds mit gleicher EXC-Nummer können nie gleichzeitig erklingen.
103
Drum Set-Liste
C2 36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
C3 48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
C4 60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
C5 72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
C6 84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
C7 96
---:
[EXC]:
104
TR-808
BRUSH
ORCHESTRA
SOUND EFFECT
808 Bass Drum 1
808 Rim Shot
808 Snare Drum
Hand Clap
Snare Drum 2
808 Low Tom 2
808 CHH
808 Low Tom 1
808 CHH
808 Mid Tom 2
808 OHH
808 Mid Tom 1
808 Hi Tom 2
808 Cymbal
808 Hi Tom 1
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
808 Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibra-slap
Ride Cymbal 2
High Bongo
Low Bongo
808 High Conga
808 Mid Conga
808 Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
808 Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
808 Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
-------------------------------------
Std Kick 1
Side Stick
Brush Tap
Brush Slap
Brush Swirl
Low Tom 2
Closed Hi-hat 1
Low Tom 1
Pedal Hi-hat 1
Mid Tom 2
Open Hi-hat 1
Mid Tom 1
High Tom 2
Crash Cymbal 1
High Tom 1
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibra-slap
Ride Cymbal 2
High Bongo
Low Bongo
Mute High Conga
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
-------------------------------------
Concert BD 1
Side Stick
Concert SD
Castanets
Concert SD
Timpani F
Timpani F#
Timpani G
Timpani G#
Timpani A
Timpani A#
Timpani B
Timpani c
Timpani c#
Timpani d
Timpani d#
Timpani e
Timpani f
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Concert Cymbal 2
Vibra-slap
Concert Cymbal 1
High Bongo
Low Bongo
Mute High Conga
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Hi Whistle
Long Low Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
High Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
Jingle Bell
Bell Tree
Castanets
Mute Surdo
Open Surdo
Applause
---------------------------------
------------High Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Guitar sliding Finger
Guitar cutting noise (down)
Guitar cutting noise (up)
String slap of double bass
Fl.Key Click
Laughing
Screaming
Punch
Heart Beat
Footsteps1
Footsteps2
Applause
Door Creaking
Door
Scratch
Wind Chimes
Car-Engine
Car-Stop
Car-Pass
Car-Crash
Siren
Train
Jetplane
Helicopter
Starship
Gun Shot
Machine Gun
Lasergun
Explosion
Dog
Horse-Gallop
Birds
Rain
Thunder
Wind
Seashore
Stream
Bubble
Cat
---------------------------------------------
[EXC1]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC1]
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
kein Sound
Sounds mit gleicher EXC-Nummer können nie gleichzeitig erklingen.
[EXC2]
[EXC2]
[EXC3]
[EXC3]
[EXC4]
[EXC4]
[EXC5]
[EXC5]
[EXC6]
[EXC6]
Liste der Rhythmen
Big Band/Swing
Ballad
Trad/Acoustic
LooseBigBand
Scat Ballad
Quick Step
Organ Swing
6/8 Ballad
Hula
Big Serenade
SunnyFeelin'
Broadway
Vocal Swing
Love Romance
Lager Polka
Foxtrot 2
MediumBallad
Raindrops
BigBandSwing
Pop Ballad
Guitar Trio
Blues
Soft Ballad
Fireside
Club Swing
Irish
Latin
Screen 2
Country/Gospel
Slow Rhumba
P.Slow
Cntry Dreams
ChaCha 2
G.Slow
Revival
Slow Bossa
P.Swing
OldtimeCntry
Mambo 3
Cajun
Slow Beguine
Disk
Soft Gospel
Plena
6/8 Ballad
D Country 2
Trad Tango
Trad Tango
Gospel 2
Salsa
MarchingBand
Twostep
Samba
Guitar Trio
Oldies/Contempo
Waltz/March
Swing Pop
Paris
Pop'n Roll
MarchingBand
'70s 1
Quiet Waltz
Dreamin'
March 4/4
Michael'sPop
Waltz
'50s Pop 1
March 2/4
Beach Sound
Slow Waltz
Let's Twist
Acoustic Pop
Surf'fun
Mersey Beat
105
Liste der Akkorde
● Symbol : Noten, die den Akkord bestimmen.
★ Symbol : Der Akkord kann durch Spielen nur der Note „★”erzeugt werden (wenn die Chord Intelligence-Funktion eingeschaltet ist).
106
C
C#
D
E
E
F
Cmaj7
C#maj7
Dmaj7
E maj7
Emaj7
Fmaj7
C7
C#7
D7
E 7
E7
F7
Cm
C#m
Dm
E m
Em
Fm
Cm7
C#m7
Dm7
E m7
Em7
Fm7
Cdim
C#dim
Ddim
E dim
Edim
Fdim
Cm7 5
C#m7 5
Dm7 5
E m7 5
Em7 5
Fm7 5
Caug
C#aug
Daug
E aug
Eaug
Faug
Csus4
C#sus4
Dsus4
E sus4
Esus4
Fsus4
C7sus4
C#7sus4
D7sus4
E 7sus4
E7sus4
F7sus4
C6
C#6
D6
E 6
E6
F6
Cm6
C#m6
Dm6
E m6
Em6
Fm6
Liste der Akkorde
F#
G
A
A
B
B
F#maj7
Gmaj7
A maj7
Amaj7
B maj7
Bmaj7
F#7
G7
A 7
A7
B 7
B7
F#m
Gm
A m
Am
B m
Bm
F#m7
Gm7
A m7
Am7
B m7
Bm7
F#dim
Gdim
A dim
Adim
B dim
Bdim
F#m7 5
Gm7 5
A m7 5
Am7 5
B m7 5
Bm7 5
F#aug
Gaug
A aug
Aaug
B aug
Baug
F#sus4
Gsus4
A sus4
Asus4
B sus4
Bsus4
F#7sus4
G7sus4
A 7sus4
A7sus4
B 7sus4
B7sus4
F#6
G6
A 6
A6
B 6
B6
F#m6
Gm6
A m6
Am6
B m6
Bm6
107
Einstellungen, die nach Ausschalten gespeichert bleiben
Einstellungen, die im internen
System abgelegt werden
PC Number (Programm-Nummer)
Pedal [To Lower]-Taster (ON/OFF)
Solo [To Lower]-Taster (ON/OFF)
Initial Touch Upper ON/OFF
Transpose [-]/[+]-Taster (ON/OFF)
Initial Touch Lower ON/OFF
[Harmony Intelligence]-Taster (ON/OFF)
Registration Shift
Harmony Intelligence Type
Auto Standard Tempo
Rotary [Fast/Slow]-Taster (ON/OFF)
Arranger Update
Die einzelnen Klänge der Parts
Transpose Update
Part Balance [▲]/[▼]-Taster (Part Balance Volume)
Metronome Sound
Die Hall-Lautstärken der einzelnen Parts
Lyric On/Off
Die Klänge der [Others]-Taster der einzelnen Parts
Master Tune
[Drums/SFX]-Taster (ON/OFF)
MIDI IN Mode
Drums/SFX Set
Send PC Switch
Der ausgewählte Rhythmus
Registration Name
[Intro/Ending]-Taster (ON/OFF)
Tempo-Einstellung
Einstellungen, die für die
Registrierungen gesichert
werden
Registration Name
Registration Shift
Arranger Update
Transpose Update
Einstellungen, die in einer
einzelnen Registrierung
gespeichert werden
Oktav-Einstellungen der Parts
Sustain ON/OFF
Sustain Length
Reverb Type
Wall Type
Reverb Depth
Initial Touch Upper ON/OFF
Initial Touch Lower ON/OFF
Zuweisung linker Fußschalter
Zuweisung rechter Fußschalter
Chord Intelligence ON/OFF
Leading Bass ON/OFF
Solo Mode
Solo To Lower Mode
Solo Splitpunkt
Pedal Bass Mode
Tx MIDI Channel
Bank MSB
Bank LSB
108
Lautstärke der Automatischen Begleitung
Reverb-Lautstärke der Automatischen Begleitung
Lautstärke des Rhythmus Drum-Parts
Reverb-Lautstärke des Rhythmus Drum-Parts
Lautstärke des Rhythmus Bass-Parts
Reverb-Lautstärke des Rhythmus Bass-Parts
Sachwortverzeichnis
Akkord
Reverb
Mehrere Noten gleichzeitig ergeben einen “Akkord“. Für die
eindeutige Bestimmung müssen mindestens drei Noten
gleichzeitig gespielt werden.
Reverb ist ein Halleffekt, der die akustischen Reflektionen
Arrangement
Ein Arrangement ist ein bestimmte Abfolge eines
Musikstückes. Sie können z.B. das Original eines Songs
unterschiedlich arrangieren und erhalten so verschiedene
Versionen des gleichen Ursprung-Songs.
einer Räumlichkeit nachbildet (z.B. Kirche oder Konzerthalle).
Root Note
Bezeichnet den Grundton eines Akkordes. Beispiel: für den
Akkord “C-E-G“ (C-Dur) ist die Note “C“ der Grundton.
Rotary
Automatische Begleitung
Ein Effekt, der den Klangeffekt eines sich drehenden
Die automatische Begleitung wird auch als “Arranger“
bezeichnet und kann durch Spielen einer Note bzw. eines
Akkordes auf dem unteren Manual gestartet werden.
Lautsprechers simuliert. Die Dreh-Geschwindigkeit ist
Basis-Akkorde
Bezeichnet das Halten eines Klanges nach Drücken des
Zu diesen gehören die am häufigsten verwendeten Akkorde:
Dur (Major), Moll (Minor), Moll-Septime (Minor Seventh),
Damper Pedals. Die gespielten Noten werden auch nach
Moll-Septime mit verringerter Quinte (Minor Seventh 5) ,
Dominant-Sept-Akkorde und verringerte SeptimenAkkorde.
zwischen “langsam“ und “schnell“ umschaltbar.
Sustain
Loslassen der Tasten des Manuals gehalten. Der SustainEffekt ist ausführbar für die Noten des Upper Part, Lower
Part und Pedal Part.
Ending
Die Abschluss-Phrase der automatischen Begleitung.
Glide
Ein Gleit-Effekt, bei dem die Tonhöhe kurz abgesenkt und
dann auf die normale Tonhöhe geführt wird.
Intro
Die Einleitungs-Phrase der automatischen Begleitung.
Inversion
Bezeichnet die Umkehrung eines Akkordes. Beispiel: der
Akkord „C–E–G“ wird als “C-Dur-Grundakkord“
bezeichnet. Die erste Umkehrung ist, wenn die Note “C“
oben gespielt wird, also “E–G–C“. Diese erste Umkehrung
wird als “Sextakkord“ bezeichnet. Die Notenfolge “G–C–E“
ist die zweite Umkehrung und wird als “Quartsext-Akkord“
bezeichnet.
Mute
Bezeichnet die Stummschaltung einer Spur des Composers.
Die Noten einer stummgeschalteten Spur erklingen nicht.
Registration
Eine Registrierung speichert alle wichtigen manuellen
Einstellungen eines Instrumentes. Nach der Speicherung
können alle Einstellungen nur durch die einfache Auswahl
einer Registrierung wieder abgerufen werden.
109
Sachwortverzeichnis
Die Klangerzeugung der
Roland ATELIER-Orgeln
SMF with Lyrics
“SMF with Lyrics” bezeichnet SMF (Standard MIDI File)
Die ATELIER-Orgel ist kompatibel zum General MIDISystem (GM), zum General MIDI 2-System (GM2) und zum
Roland GS-Format.
Songs mit integrierten Textdaten. Bei einer Orgel der Roland
Atelier S-Serie können die Songtexte entweder im Display
oder auf einem externen Fernsehgerät (mit Videoeingang)
angezeigt werden.
General MIDI
Das General MIDI-System ist ein Industriestandard für
XGlite
elektronische Musikinstrumente. Das GM-System definiert
die Minimalanzahl zu erkennender Stimmen, legt fest,
Das XG-Format ist ein Klangformat der YAMAHA Corpo-
welche MIDI-Befehle erkannt werden und welcher Sound
ration. Dieses Format legt fest, wie Klänge und Effekte
einer bestimmten Programmwechsel-Nummer zugeordnet
editiert werden (zusätzlich zu den Möglichkeiten des
ist. Außerdem wird die Anordnung von Drum-Sounds auf
General MIDI 1-Systems). “XGlite” ist eine einfache Form des
der Tastatur bestimmt. Das General MIDI-Logo auf einem
“XG”-Formats. Jede XG-Musikdatei kann mit einem XGlite-
Instrument garantiert die Kompatibilität zu allen Instru-
kompatiblen Instrument abgespielt werden. Zu beachten ist,
menten und Songdaten, welche ebenfalls das General MIDI-
dass trotz der Kompatibilität der Daten die Musikdaten
Logo tragen.
unterschiedlich erklingen können (aufgrund der reduzierten
Anzahl der Kontroll-Parameter für Klänge und Effekte im
General MIDI 2
Das General MIDI 2-System ist ein erweiterter
Industriestandard für elektronische Musikinstrumente. Das
GM2-System definiert die Minimalanzahl zu erkennender
Stimmen, legt fest, welche MIDI-Befehle erkannt werden und
welcher Sound einer bestimmten ProgrammwechselNummer zugeordnet ist. Außerdem wird die Anordnung
von Drum-Sounds auf der Tastatur bestimmt. Das General
MIDI2-Logo auf einem Instrument garantiert die
Kompatibilität zu allen Instrumenten und Songdaten, welche
ebenfalls das General MIDI2-Logo tragen.
Der deutlichste Unterschied zum einfachen General MIDISystem sind die erhöhte Anzahl der Klänge (von 128 auf 256)
und die genormte Steuerbarkeit verschiedener SoundParameter (ähnlich wie im Roland GS-Format).
GS Format
Das Roland GS-Format legt fest, auf welche Weise multitimbrale Instrumente auf bestimmte MIDI-Befehle reagieren.
Das GS-Format bestimmt Spezifikationen für Sounds, Editierfunktionen, Effekte und weitere standardisierte Parameter.
Jedes Instrument, welches das GS-Logo trägt, ist kompatibel
zu allen Musikdaten, die im GS-Format erstellt wurden. Alle
GS-Instrumente sind auch automatisch General MIDI- und
General MIDI2-kompatibel.
110
“XGlite”-Format im Vergleich zum originalen XG-Format).
MIDI-Implementationstabelle
Roland Atelier Organ
MIDI-Implementationstabelle
AT-15
Transmitted
Function...
Recognized
Remarks
*5
*5
*5
*5
*5
*5
*6
Default
1 (Solo)
2 (Pedal)
3 (Lower)
4 (Upper)
11 (Drums/SFX)
16 (Expression, PC)
Changed
1–16
Mode
Default
Messages
Altered
x
x
**************
Mode 3
Mode 3, 4(M=1)
Note
Number :
True Voice
32–103
**************
0–127
0–127
Velocity
Note ON
Note OFF
O
x 8n v=64
After
Touch
Key's
Ch's
x
x
O
O
*2, 8
*2, 7, 8, 9
x
O
*2, 7, 8, 9
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
*3, 7, 8
*2, 7, 8, 9
*2, 7, 8
*2, 7, 8, 9
*2, 7, 8, 9
*3, 7, 8, 9
*3, 7, 8, 9
*4
*3, 7, 8, 9
*3, 7, 8
*2, 7, 8
*2, 7, 8
*7
*7
*7
*7
*7
*7
*7
*2, 8
*3, 7, 8
*3, 7, 8
*3, 8
*2, 7, 8, 9
O
0–127
*3, 7, 8, 9
Basic
Channel
Pitch Bend
0, 32
1
5
6, 38
7
10
11
16
64
65
66
67
71
72
73
74
75
76
77
84
91
93
98, 99
100, 101
Control
Change
Prog
Change
: True #
1 (Solo)
2 (Pedal)
3 (Lower)
4 (Upper)
11 (Drums/SFX)
16 (Expression)
1–16 (GM2/GS)
X
*1
O
x
x
x
x
x
O
x
O
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
*1
0–127
**************
*1
O
x
x
O
System
Common
x
x
x
x
x
x
System
Real Time
: Clock
: Commands
O
O
x
x
: All sound off
: Reset all controllers
: Local Control
: All Notes OFF
: Active Sense
: Reset
x
x
x
x
O
x
O (120, 126, 127) *7, 8
O
*7, 8
x
*7, 8, 9
O (123–125)
O
x
Aux
Message
Notes
Mode 1 : OMNI ON, POLY
Mode 3 : OMNI OFF, POLY
*1
*2
*3
*4
*5
O x is selectable.
O x is selectable by SysEx. (GS Part)
Not received in the keyboard part
Can be received in the keyboard part
With MIDI IN Mode 2
Mode 2 : OMNI ON, MONO
Mode 4 : OMNI OFF, MONO
Bank select
Modulation
Portamento time
Data entry
Volume
Panpot
Expression
General purpose controller (Glide)
Hold 1
Portamento
Sostenuto
Soft
Resonance
Release Time
Attack Time
Cut off
Decay Time
Vibrato Time
Vibrato Depth
Portamento control
Effect1 depth
Effect3 depth
NRPN LSB, MSB
RPN LSB, MSB
Program number 1–128
: Song Pos
: Song Sel
: Tune
System Exclusive
Version : 1.10
*6
*7
*8
*9
With MIDI IN Mode 1
Received in GM2 mode
Received in GS mode
Received in General MIDI mode
O : Yes
X : No
111
Technische Daten
AT-15:Music Atelier
Key Transpose
-4 – +7 (Halbtöne)
Manuale
Oberes Manual:
49 Tasten (C3–C7)
Unteres Manual:
61 Tasten (C2–C7)
Pedaleinheit:
20 Pedale (C2–G3)
Playback Transpose
-24 – +24 (Halbtöne)
Effekte
Klangerzeugung
Kompatibel zu General MIDI/General MIDI 2/GS/XG
lite
Rotary, Reverb, Sustain, Glide
Harmony Intelligence
6 Typen
Anzahl der Klänge
Registration-Speicher
108 Sounds
8
Maximale Polyphonie
Composer
64 Stimmen
Tracks:
Parts
7 (für die Wiedergabe)
Noten-Kapazität: ca. 40.000 Noten
Upper Part:
Upper Organ, Upper Orchestral
Songlänge
max. 999 Takte
Lower Part:
Lower
Tempo:
20–500 bpm
Solo Part:
Solo
Auflösung:
120 Ticks pro 1/4-Note
Pedal Part:
Pedal
Aufzeichnung:
Echtzeit (mit Replace-Funktion)
*
Dem Pedal Part und dem Solo Part Others-Taster
können zwei Klänge zugeordnet werden.
Rhythmen
8 Gruppen mit insgesamt 62 Rhythmen
Disketten-Rhythmen
Metronom
Taktart:
2/2, 0/4, 2/4, 3/4, 4/4, 5/4, 6/4, 7/4,
3/8, 6/8, 9/8, 12/8
Lautstärke:
10 Pegel
Sounds:
4
4 Rhythmen
Anzahl der Klänge für die Automatische Begleitung/Wiedergabe von
SMF-Songs
226 Sounds
Disketten-Speicher
Disk Format:
3,5” 720 Kb (2DD), 1,44 MB(2HD)
Songs:
max. 99
Ausgangsleistung
20 W + 20 W
Arranger-Funktionen
Arranger On/Off *, Start/Stop, Intro/Ending,
Sync Start *, Leading Bass, Fill In (Variation/Original),
Break, Chord Intelligence, One Touch Program,
Intro Count Down, Auto Standard Tempo
*
Arranger ON/OFF und Synchro Start sind mit dem
“One Touch Program” verknüpft.
Drum/SFX Sets
Lautsprecher
Vollbereich, 16 cm x 2
Display
16 Zeichen auf 2 Zeilen (beleuchtetes LCD)
Textanzeige
ja
8 Drum Sets/1 SFX Set
Master Tuning
415.3 Hz–466.2 Hz (in 0,1 Hz-Schritten)
112
Pedale
Haltepedal, Expression Pedal (mit Active ExpressionFunktion), zwei Fußschalter
Technische Daten
Anschlüsse
Kopfhörer (Stereo), AC-Buchse
MIDI (In, Out),
Audio Output (L (mono), R),
Audio Input (L (mono), R)
Stromversorgung
AC 117 V, AC 230 V, AC 240 V (50/60 Hz),
AC 220 V (60 Hz)
Stromverbrauch
65 W
Ausführung
Roland Mahagonie
Abmessungen
Konsole: 1210 (W) x 490 (D) x 320 (H) mm
47-11/16 (W) x 19-5/16 (D) x 12-5/8 (H) inches
Ständer: 1230 (W) x 515 (D) x 748 (H) mm
48-7/16 (W) x 20-5/16 (D) x 29-1/2 (H) inches
Gesamt: 1230 (W) x 515 (D) x 1060 (H) mm
48-7/16 (W) x 20-5/16 (D) x 41-3/4 (H) inches
Gewicht
Konsole
ca. 25,0 kg / 55 lbs 2 oz
Ständer
ca. 24,0 kg / 52 lbs 15 oz
Gesamt
ca. 49,0 kg / 108 lbs 1 oz
Beigefügtes Zubehör
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
3.5” Leerdiskette
Music Style-Diskette
Netzkabel
Tastaturschutzbezug
962a
* Änderungen der technischen Daten und des
Designs sind möglich. Für Druckfehler wird keine
Haftung übernommen.
113
Liste der Demo Songs
Siehe “Abspielen der Demo Songs” (S. 19).
Songtitel
Komponist
Spieler
Copyright
Jazz Combo
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2003 Roland Corporation
Slow Waltz
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2003 Roland Corporation
Hawaiian
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2003 Roland Corporation
Dixieland
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2003 Roland Corporation
Country
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2003 Roland Corporation
FastBigBand
Rosemary Bailey
Rosemary Bailey
© 2001 Roland Corporation
Organ Swing
Hal Vincent
Hal Vincent
© 2001 Roland Corporation
Soft Gospel
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2001 Roland Corporation
Jazz Scat
Ric Iannone
Ric Iannone
© 1999 Roland Corporation
Acoustic
Ric Iannone
Ric Iannone
© 2001 Roland Corporation
TheaterOrgan
Jonas Nordwall
Jonas Nordwall
© 1995 Rodgers Instruments LLC
Big Band
Ric Iannone
Ric Iannone
© 1999 Roland Corporation
*
Alle Rechte vorbehalten. Bitte beachten Sie die gesetzlichen Copyright-Vorschriften.
*
Die Spieldaten der Deno Songs werden nicht über MIDI OUT ausgegeben.
■ Informationen zu den Komponisten
Hal Vincent
Top-Organist im Show-Business * Autor verschiedener Bücher über Orgel-Arangements * ProfiVorführer und -Lehrer
Jonas Nordwall
Bachelor of Music Degree 1970 an der University of Portland * Studium unter Richard Ellsasser
und Arthur Hitchcock * weitere Studien mit Frederick Geoghegan, einem bekannten englisch/kanadischen Organisten * Director of Music der First United Methodist Church in Portland/Oregon
* Organist des Oregon Symphony Orchestras
Ric Iannone
Konzert-Organist und Produkt-Vorführer * mehrere Konzerttourneen in USA und Europa
Rosemary Bailey
Top-Organistin aus den USA * Wöchtenliche Radio-Show “The Rosemary Bailey Show”, ausgestrahlt aus Chicago * Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern wie z.B. Victor Borge, Peter
Nero und das Duke Ellington Orchestra * Aufführungen mit dem Chicago Symphony Orchestra
unter der Leitung von Dr. Leon Stein * Konzerttourneen in Japan, Südafrika, Kanada, Italien, Spanien, England, Holland, Dänemark, Portugal, Deutschland und Australien
114
115
Index
A
F
Abspielen
Rhythmen .................................................................. 31
SMF-Musikdaten ...................................................... 62
Song ............................................................................ 67
Active Expression-Klang............................................. 102
Akkord................................................................... 106, 109
Anschluss
Audio-Equipment..................................................... 96
MIDI-Geräte .............................................................. 97
Arrangement........................................................... 33, 109
Arranger-Funktion......................................................... 34
Aufnahme.................................................................. 65, 76
Neu-Aufnahme ......................................................... 68
Spieldaten .................................................................. 65
Auto Std Tempo (Auto Standard Tempo) .................. 91
Automatische Begleitung...................................... 34, 109
Factory Reset ................................................................... 17
Fill In
Fill In To Original ..................................................... 88
Fill In To Variation ................................................... 88
Foot Switch...................................................................... 87
Format .............................................................................. 70
Format Disk..................................................................... 71
Fußschalter ................................................................ 50, 87
B
Basis-Akkord................................................................. 109
Basis-Tonhöhe................................................................. 93
Bass To Lower................................................................. 46
BassReplaceRec (Bass Replace Recording) ..................82
Beat-Anzeige ................................................................... 33
Break ................................................................................ 88
C
Ch. Mute (Channel Mute) ....................................... 80–81
Chord Intelligence.......................................................... 88
Composer .................................................................. 61, 78
Composer-Display ......................................................... 18
Count Down Sound ....................................................... 91
Count-In........................................................................... 65
D
Damper Pedal ........................................................... 49, 93
Demo Song .............................................................. 19, 114
Demo Song-Liste .......................................................... 114
Disk Utility ................................................................ 71, 75
Diskette ............................................................................ 35
formatieren ................................................................ 70
Disketten-Laufwerk ....................................................... 35
Disketten-Rhythmus.......................................... 35, 38–39
kopieren ..................................................................... 38
laden ........................................................................... 36
löschen........................................................................ 39
spielen ........................................................................ 35
Display-Kontrast ............................................................ 18
Drum Set.......................................................................... 28
Drums/SFX..................................................................... 28
Drums/SFX Sets............................................................. 29
E
Eject-Taster ...................................................................... 35
Ending................................................................ 32, 88, 109
Exp. Source................................................................ 82–83
Expression Pedal ............................................................ 49
Funktion..................................................................... 82
116
G
General MIDI ................................................................ 110
General MIDI 2 ............................................................. 110
Glide ......................................................................... 88, 109
GS Format...................................................................... 110
H
Haltepedal ................................................................. 49, 93
Harmony Intelligence .................................................... 41
Haupt-Display ................................................................ 18
I
Initial Touch .................................................................... 87
Intro .................................................................... 31, 88, 109
Intro Count Down .......................................................... 91
Inversion ........................................................................ 109
K
Key Transpose ................................................................ 48
Klänge .............................................................................. 21
Klangerzeugung ........................................................... 110
Klang-Liste .................................................................... 102
Kopfhörer ........................................................................ 17
Kopieren
Registration-Name ................................................... 55
Rhythmus............................................................. 38–39
L
Laden
Disketten-Rhythmus ................................................ 36
Disketten-Rhythmus (Music Style Disk) ............... 36
Registration Set ......................................................... 58
Registrierung ....................................................... 58–59
SMF-Musikdaten ...................................................... 76
Spieldaten .................................................................. 77
Lautstärke
Master Volume.......................................................... 16
Part Balance ............................................................... 26
LCD Contrast-Regler ..................................................... 18
Leading Bass ............................................................. 88–89
Left Foot SW.................................................................... 87
Löschen
Registrierung ............................................................. 60
Registrierung auf einer Diskette............................. 60
Rhythmus................................................................... 39
Songdaten .................................................................. 69
Songs einer Diskette ................................................. 75
Spieldaten .................................................................. 69
Lower Manual................................................................. 21
Index
Lower-Klang ............................................................. 22–23
Lyrics................................................................................ 83
M
Master Tune .................................................................... 93
Master Volume ............................................................... 49
Metronom........................................................................ 78
Metronom-Klang............................................................ 79
Metronom-Lautstärke.................................................... 79
MIDI IN Mode ................................................................ 94
MIDI-Sendekanal ........................................................... 93
Music Style-Diskette ...................................................... 35
Mute ............................................................................... 109
N
Name
Registration-Set......................................................... 53
Song ............................................................................ 72
Netzkabel......................................................................... 16
Neu-Aufnahme......................................................... 68, 77
Pedal Part................................................................... 82
Notenständer .................................................................. 16
O
Octave Shift ..................................................................... 27
One Touch Program....................................................... 34
Others-Taster .................................................................. 25
P
Panel Reset ...................................................................... 18
Part ................................................................................... 21
Part Balance..................................................................... 26
PC Number ..................................................................... 94
Pedal................................................................................. 49
Pedal Bass Mode............................................................. 90
Pedal Bass-Klang ...................................................... 22–23
Spielweise .................................................................. 90
Pedal-Einheit................................................................... 21
Play Transpose................................................................ 78
Programm-Nummer ...................................................... 95
R
Regist Shift ...................................................................... 87
Registration ..................................................................... 51
abrufen ....................................................................... 52
Abrufzeit .................................................................... 92
benennen.................................................................... 53
laden ........................................................................... 58
löschen........................................................................ 60
Name kopieren ......................................................... 55
sichern im internen Speicher .................................. 51
speichern auf Diskette ............................................. 56
Reverb-Effekt .......................................................... 44, 109
Hall-Lautstärke ......................................................... 86
Reverb Type .............................................................. 85
Wall Type................................................................... 85
Rhythm-Display ............................................................. 18
Rhythmen-Liste ............................................................ 105
Rhythmus ........................................................................ 30
Automatische Begleitung ........................................ 33
Disketten-Rhythmus .......................................... 37, 40
Ending ........................................................................ 32
Fill In........................................................................... 33
Intro ............................................................................ 31
Starten und Stoppen................................................. 88
Right Foot SW ................................................................. 87
Root Note....................................................................... 109
Rotary-Effekt ................................................................... 43
S
Send PC Switch............................................................... 94
SMF Format..................................................................... 62
SMF with Lyrics............................................................ 110
SMF-Musikdaten ............................................................ 62
Track-Zuordnung ..................................................... 64
Solo Mode........................................................................ 89
Solo Splitpunkt ............................................................... 90
Solo To Lower ................................................................. 47
Solo-Klang ....................................................................... 24
Spielweise .................................................................. 89
SoloToLwr Mode (Solo To Lower Mode) ................... 90
Songtexte ......................................................................... 83
Soundeffekte ................................................................... 28
Speichern
Registration................................................................ 56
Registration Set ......................................................... 56
SMF-Song................................................................... 73
Song ............................................................................ 73
Standard-Tonhöhe.......................................................... 93
Stummschalten
MIDI-Kanäle.............................................................. 81
Stummschaltung............................................... 80–81, 109
Sustain-Effekt............................................................ 45, 84
Sustainlänge .............................................................. 84
Sync Start ......................................................................... 34
T
Taktart .............................................................................. 80
Tempo .............................................................................. 33
Tempo-Aufzeichnung.................................................... 77
Track................................................................................. 80
Track Mute ........................................................ 64, 80, 109
Trans. Update (Transpose Update) ............................. 92
Transpose......................................................................... 48
Key Transpose........................................................... 48
Play Transpose .......................................................... 78
Tx MIDI Ch. (MIDI Transmit Channel) ...................... 93
Tx MIDI Channel............................................................ 93
U
Umbenennen
Registrierung ............................................................. 53
Song ............................................................................ 72
Upper Manual................................................................. 21
Upper-Klang ............................................................. 22–23
117
Index
V
Volume (Lautstärke)
Master......................................................................... 16
W
Werksvoreinstellungen .................................................
Disk-Taster.................................................................
Wiedergabe
Demo Song ................................................................
Rhythmus ..................................................................
Songs einer Diskette .................................................
Spieldaten ..................................................................
17
40
19
31
62
67
X
XGlite ............................................................................. 110
118
Liste der ROLAND-Vertretungen
AFRICA
EGYPT
Al Fanny Trading Office
9, EBN Hagar A1 Askalany Street,
ARD E1 Golf, Heliopolis,
Cairo 11341, EGYPT
TEL: 20-2-417-1828
REUNION
Maison FO - YAM Marcel
25 Rue Jules Hermann,
Chaudron - BP79 97 491
Ste Clotilde Cedex,
REUNION ISLAND
TEL: (0262) 218-429
PANAMA
ITALY
ISRAEL
SUPRO MUNDIAL, S.A.
Roland Italy S. p. A.
150 Sims Drive,
SINGAPORE 387381
TEL: 6846-3676
Boulevard Andrews, Albrook,
Panama City, REP. DE PANAMA
TEL: 315-0101
Viale delle Industrie 8,
20020 Arese, Milano, ITALY
TEL: (02) 937-78300
Halilit P. Greenspoon &
Sons Ltd.
CRISTOFORI MUSIC PTE
LTD
PARAGUAY
NORWAY
SINGAPORE
Swee Lee Company
Blk 3014, Bedok Industrial Park E,
#02-2148, SINGAPORE 489980
TEL: 6243-9555
245 Prince Mohammad St.,
Amman 1118, JORDAN
TEL: (06) 464-1200
URUGUAY
POLAND
Easa Husain Al Yousifi Est.
Todo Musica S.A.
P. P. H. Brzostowicz
Francisco Acuna de Figueroa 1771
C.P.: 11.800
Montevideo, URUGUAY
TEL: (02) 924-2335
UL. Gibraltarska 4.
PL-03664 Warszawa POLAND
TEL: (022) 679 44 19
Theera Music Co. , Ltd.
VENEZUELA
330 Verng NakornKasem, Soi 2,
Bangkok 10100, THAILAND
TEL: (02) 2248821
Musicland Digital C.A.
Tecnologias Musica e Audio,
Roland Portugal, S.A.
TAIWAN
ROLAND TAIWAN
ENTERPRISE CO., LTD.
That Other Music Shop
(PTY) Ltd.
THAILAND
Paul Bothner (PTY) Ltd.
17 Werdmuller Centre,
Main Road, Claremont 7708
SOUTH AFRICA
P.O.BOX 23032, Claremont 7735,
SOUTH AFRICA
TEL: (021) 674 4030
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
5F. No.1500 Pingliang Road
Shanghai, CHINA
TEL: (021) 5580-0800
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
(BEIJING OFFICE)
10F. No.18 Anhuaxili
Chaoyang District, Beijing,
CHINA
TEL: (010) 6426-5050
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
Service Division
22-32 Pun Shan Street, Tsuen
Wan, New Territories,
HONG KONG
TEL: 2415 0911
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
409, Nirman Kendra Mahalaxmi
Flats Compound Off. Dr. Edwin
Moses Road, Mumbai-400011,
INDIA
TEL: (022) 2493 9051
INDONESIA
VIETNAM
Saigon Music
138 Tran Quang Khai St.,
District 1
Ho Chi Minh City
VIETNAM
TEL: (08) 844-4068
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
AUSTRALIA
Roland Corporation
Australia Pty., Ltd.
38 Campbell Avenue
Dee Why West. NSW 2099
AUSTRALIA
TEL: (02) 9982 8266
NEW ZEALAND
Roland Corporation Ltd.
32 Shaddock Street, Mount Eden,
Auckland, NEW ZEALAND
TEL: (09) 3098 715
CENTRAL/LATIN
AMERICA
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
Av.Santa Fe 2055
(1123) Buenos Aires
ARGENTINA
TEL: (011) 4508-2700
Rua San Jose, 780 Sala B
Parque Industrial San Jose
Cotia - Sao Paulo - SP, BRAZIL
TEL: (011) 4615 5666
JUAN Bansbach
Instrumentos Musicales
Ave.1. Calle 11, Apartado 10237,
San Jose, COSTA RICA
TEL: 258-0211
Cosmos Corporation
CHILE
1461-9, Seocho-Dong,
Seocho Ku, Seoul, KOREA
TEL: (02) 3486-8855
Comercial Fancy
BENTLEY MUSIC SDN BHD
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
339 Gil J. Puyat Avenue
Makati, Metro Manila 1200,
PHILIPPINES
TEL: (02) 899 9801
AUSTRIA
S.A.
Rut.: 96.919.420-1
Nataniel Cox #739, 4th Floor
Santiago - Centro, CHILE
TEL: (02) 688-9540
EL SALVADOR
OMNI MUSIC
75 Avenida Norte y Final
Alameda Juan Pablo ,
Edificio No.4010 San Salvador,
EL SALVADOR
TEL: 262-0788
MEXICO
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Av. Toluca No. 323, Col. Olivar
de los Padres 01780 Mexico D.F.
MEXICO
TEL: (55) 5668-6699
PORTUGAL
Roland Scandinavia A/S
Nordhavnsvej 7, Postbox 880,
DK-2100 Copenhagen
DENMARK
TEL: 3916 6200
FRANCE
Roland France SA
4, Rue Paul Henri SPAAK,
Parc de l'Esplanade, F 77 462 St.
Thibault, Lagny Cedex FRANCE
TEL: 01 600 73 500
FINLAND
GERMANY
Roland Elektronische
Musikinstrumente HmbH.
Oststrasse 96, 22844 Norderstedt,
GERMANY
TEL: (040) 52 60090
GREECE
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
155, New National Road
Patras 26442, GREECE
TEL: 2610 435400
HUNGARY
FBS LINES
Piata Libertatii 1,
RO-4200 Gheorghehi
TEL: (095) 169-5043
3-Bogatyrskaya Str. 1.k.l
107 564 Moscow, RUSSIA
TEL: (095) 169 5043
SPAIN
Roland Electronics
de España, S. A.
Calle Bolivia 239, 08020
Barcelona, SPAIN
TEL: (93) 308 1000
SWEDEN
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
aDawliah Universal
Electronics APL
Corniche Road, Aldossary Bldg.,
1st Floor, Alkhobar,
SAUDI ARABIA
P.O.Box 2154, Alkhobar 31952
SAUDI ARABIA
TEL: (03) 898 2081
SYRIA
Technical Light & Sound
Center
Khaled Ebn Al Walid St.
Bldg. No. 47, P.O.BOX 13520,
Damascus, SYRIA
TEL: (011) 223-5384
SWITZERLAND
Barkat muzik aletleri ithalat
ve ihracat Ltd Sti
Roland (Switzerland) AG
Landstrasse 5, Postfach,
CH-4452 Itingen,
SWITZERLAND
TEL: (061) 927-8383
UKRAINE
TIC-TAC
Mira Str. 19/108
P.O. Box 180
295400 Munkachevo, UKRAINE
TEL: (03131) 414-40
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
Atlantic Close, Swansea
Enterprise Park, SWANSEA
SA7 9FJ,
UNITED KINGDOM
TEL: (01792) 702701
MIDDLE EAST
BAHRAIN
Moon Stores
IRELAND
CYPRUS
Audio House, Belmont Court,
Donnybrook, Dublin 4.
Republic of IRELAND
TEL: (01) 2603501
SAUDI ARABIA
TURKEY
No.16, Bab Al Bahrain Avenue,
P.O.Box 247, Manama 304,
State of BAHRAIN
TEL: 211 005
Roland Ireland
P.O. Box 62,
Doha, QATAR
TEL: 4423-554
Danvik Center 28, 2 tr.
S-131 30 Nacka SWEDEN
TEL: (0)8 702 00 20
Warehouse Area ‘DEPO’ Pf.83
H-2046 Torokbalint, HUNGARY
TEL: (23) 511011
Roland East Europe Ltd.
Chahine S.A.L.
Gerge Zeidan St., Chahine Bldg.,
Achrafieh, P.O.Box: 16-5857
Beirut, LEBANON
TEL: (01) 20-1441
Al Emadi Co. (Badie Studio
& Stores)
MuTek
DENMARK
LEBANON
ROMANIA
Siemensstrasse 4, P.O. Box 74,
A-6063 RUM, AUSTRIA
TEL: (0512) 26 44 260
Houtstraat 3, B-2260, Oevel
(Westerlo) BELGIUM
TEL: (014) 575811
Abdullah Salem Street,
Safat, KUWAIT
TEL: 243-6399
QATAR
RUSSIA
BELGIUM/HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Benelux N. V.
KUWAIT
Cais Das Pedras, 8/9-1 Dto
4050-465 PORTO
PORTUGAL
TEL: (022) 608 00 60
Roland Austria GES.M.B.H.
Roland Brasil Ltda
COSTA RICA
140 & 142, Jalan Bukit Bintang
55100 Kuala Lumpur,MALAYSIA
TEL: (03) 2144-3333
EUROPE
Elannontie 5
FIN-01510 Vantaa, FINLAND
TEL: (0)9 68 24 020
BRAZIL
J1. Cideng Timur No. 15J-150
Jakarta Pusat
INDONESIA
TEL: (021) 6324170
MALAYSIA
Av. Francisco de Miranda,
Centro Parque de Cristal, Nivel
C2 Local 20 Caracas
VENEZUELA
TEL: (212) 285-8586
Roland Scandinavia As,
Filial Finland
PT Citra IntiRama
KOREA
JORDAN
AMMAN Trading Agency
Lilleakerveien 2 Postboks 95
Lilleaker N-0216 Oslo
NORWAY
TEL: 2273 0074
SOUTH AFRICA
P.O.Box 32918, Braamfontein 2017
Johannesbourg, SOUTH AFRICA
TEL: (011) 403 4105
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
J.E. Olear y ESQ. Manduvira
Asuncion PARAGUAY
TEL: (021) 492-124
Room 5, 9fl. No. 112 Chung Shan
N.Road Sec.2, Taipei, TAIWAN,
R.O.C.
TEL: (02) 2561 3339
11 Melle St., Braamfontein,
Johannesbourg, SOUTH AFRICA
Distribuidora De
Instrumentos Musicales
8 Retzif Ha'aliya Hashnya St.
Tel-Aviv-Yafo ISRAEL
TEL: (03) 6823666
Radex Sound Equipment Ltd.
17, Diagorou Street, Nicosia,
CYPRUS
TEL: (022) 66-9426
Siraselviler Caddesi Siraselviler
Pasaji No:74/20
Taksim - Istanbul, TURKEY
TEL: (0212) 2499324
U.A.E.
Zak Electronics & Musical
Instruments Co. L.L.C.
Zabeel Road, Al Sherooq Bldg.,
No. 14, Grand Floor, Dubai, U.A.E.
TEL: (04) 3360715
NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Music Ltd.
(Head Office)
5480 Parkwood Way Richmond
B. C., V6V 2M4 CANADA
TEL: (604) 270 6626
Roland Canada Music Ltd.
(Toronto Office)
170 Admiral Boulevard
Mississauga On L5T 2N6
CANADA
TEL: (905) 362 9707
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue
Los Angeles, CA 90040-2938,
U. S. A.
TEL: (323) 890 3700
IRAN
MOCO, INC.
No.41 Nike St., Dr.Shariyati Ave.,
Roberoye Cerahe Mirdamad
Tehran, IRAN
TEL: (021) 285-4169
Stand: April 2003
119
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement