Roland BK-9 Owner's manual

Roland BK-9 Owner's manual
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung (dieses Dokument)
In dieser Anleitung finden Sie die Beschreibungen zu den
Bedienschritten des BK-9.
PDF-Dokumente (Download)
• Tone & Drum Kit List
Abrufen der PDF-Daten
1.
Die Liste der Sounds des BK-9.
• Rhythm List
Die Liste der Rhythmen des BK-9.
• MIDI Implementation
Die Detail-Adressen der MIDI-Meldungen.
2.
Gehen Sie auf die Internetseite:
http://www.roland.com/manuals/
Wählen Sie als Produktnamen “BK-9” aus.
Für EU-Länder
Dieses Produkt entspricht der europäischen Verordnung 2004/108/EC.
For the USA
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
– Reorient or relocate the receiving antenna.
– Increase the separation between the equipment and receiver.
– Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
– Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) this device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B limit.
Any unauthorized changes or modifications not expressly approved by the party responsible for compliance could void the user’s
authority to operate the equipment.
For Canada
CAN ICES-3 (B)/NMB-3 (B)
WARNING
For C.A. US (Proposition 65 )
This product contains chemicals known to cause cancer, birth defects and other reproductive harm, including lead.
For Korea
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
For the USA
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
BK-9
Backing Keyboard
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue, Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
機種名、機種のタイプ、USでの販売責任者とその住所、電話番号を記載する。
※ 記入例:
Bedienungsanleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland BK-9 Backing Keyboard.
Um alle Möglichkeiten dieses Instrumentes kennen zu lernen, empfehlen wir Ihnen, diese Anleitung vollständig durchzulesen,
um einen vollständigen Überblick über alle Funktionen zu erhalten.
Über diese Anleitung
Lesen Sie zuerst das Kapitel “6. Vorbereitungen” (S. 20). Hier werden die ersten Bedienvorgänge erläutert.
In dieser Anleitung verwendete Symbole
Begriffe in eckigen Klammern [ ] bezeichnen einen Taster bzw. Regler. Beispiel: der [MENU]-Taster.
Die folgenden Symbole werden verwendet.
WICHTIG
HINWEIS
TIPS
Hinweise, die unbedingt beachtet werden sollten.
Zusätzliche Hinweise für den Betrieb in der Praxis.
Zusätzlicher Tipp für Ihre musikalische Arbeit.
* Die in dieser Anleitung abgedruckten Display-Abbildungen dienen lediglich als Beispiele und müssen nicht zwangsläufig
mit den Display-Anzeigen Ihres BK-9 übereinstimmen.
Lesen Sie zuerst die Abschnitte “Sicherheitshinweise” (S. 4) und “Wichtige Hinweise” (S. 6). Diese beinhalten Informationen
zum sicheren Betrieb des Instrumentes.
Lesen Sie dann diese Anleitung ganz durch, um sich einen vollständigen Überblick über das Instrument zu verschaffen.
Bewahren Sie die Anleitung zu Referenzzwecken sorgfältig auf.
Copyright © 2013 ROLAND EUROPE. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, als Druck oder elektronische Datei, als Ganzes oder in Teilen, nur mit schriftlicher Genehmigung der
Roland Europe S.p.a. Roland und GS sind eingetragene Warenzeichen bzw. Warenzeichen der Roland Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
1. Sicherheitshinweise
SICHERHEITSHINWEISE
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen von Personen
WARNUNG
VORSICHT
Dieses Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Diese Warnungen sollen auf die Gefahren
hinweisen, die bei unsachgemäßem
Gebrauch des Gerätes bestehen.
Dieses Zeichen wird verwendet, um auf
das Risiko von Verletzungen oder
Materialschäden hinzuweisen, die bei
unsachgemäßem Gebrauch des Gerätes
entstehen können.
Dieses Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
näher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
Gerät nicht geöffnet bzw. auseinandergenommen werden
darf.)
* Die o.g. Faktoren beziehen sich sowohl
auf häusliches Inventar als auch auf
Haustiere.
WARNUNG
Dieses Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion näher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des Gerätes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
Aufsichtspflicht von Erwachsenen
Wenn Sie das Gerät vollständig von der
Stromversorgung trennen möchten,
ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
Verwenden Sie immer nur das dem
Instrument beigefügte Netzteil.
Verwenden Sie das Netzteil nicht mit
anderen Instrumenten, da ansonsten ein
Kurzschluss auftreten kann.
In Haushalten mit Kindern sollte ein
Erwachsener solange für Aufsicht
sorgen, bis das betreffende Kind das
Instrument unter Beachtung aller
Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
Gerät und Netzadapter nicht modifizieren
Nur das beigefügte Netzkabel benutzen
Ausschalten bei Fehlfunktionen
Verwenden Sie nur das für das Instrument
beigefügte Netzkabel. Die Verwendung
eines anderen Netzkabels kann zu
Beschädigungen bzw. zu gefährlichen
Stromschlägen führen. Verwenden Sie das
Netzkabel nicht mit anderen Geräten.
Unterbrechen Sie sofort die
Stromversorgung, ziehen Sie das
Netzkabel aus der Steckdose und wenden
Sie sich in folgenden Fällen an Ihren
Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland
Service Center:
• Das Netzteil, das Stromkabel oder der
Stecker sind beschädigt
• Aus dem Gerät tritt Rauch aus
• Gegenstände oder Flüssigkeiten sind in
das Instrument gelangt
• Das Gerät ist im Regen oder anderweitig
nass geworden
• Das Gerät funktioniert nicht normal
oder die Wiedergabe hat sich deutlich
verändert.
Das Instrument bzw. der Netzadapter
dürfen nicht geöffnet oder in irgendeiner
Weise verändert werden.
Reparaturen nicht selbst ausführen
Nehmen Sie keine eigenen
Reparaturversuche vor. Überlassen Sie
dieses einem qualifizierten Techniker Ihres
Roland Service-Centers (siehe “Liste der
Roland-Vertretungen“ am Ende dieser
Anleitung).
Unverträglichen Umgebungen vermeiden
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte
Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu
einem Heizkörper usw.)
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher
Luftfeuchtigkeit, Regen
• Staub, Rauchentwicklung
• Luft mit zu hohem Salzgehalt
• Vibration.
Vorsichtsmaßnahmen bei Benutzung von KeyboardStändern
Verwenden Sie nur die von Roland
empfohlenen Keyboard-Ständer (z.B.
KS-18Z) und achten Sie immer darauf, dass
dieser nicht umkippen kann.
Keine instabilen Flächen
Sorgen Sie dafür, dass das Gerät auf einer
ebenen, stabilen Unterlage aufgestellt
wird, auf der es nicht wackeln kann.
Netzkabel nicht belasten bzw. beschädigen
Vermeiden Sie Beschädigungen des
Netzkabels. Knicken Sie es nicht, treten
Sie nicht darauf und stellen Sie keine
schweren Gegenstände auf das Kabel. Ein
beschädigtes Kabel birgt nicht nur die
Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann
auch einen Brand auslösen. Verwenden
Sie deshalb niemals ein beschädigtes
Netzkabel.
Keine zu hohen Lautstärken
Betreiben Sie das Instrument immer mit
einer moderaten Lautstärke, auch wenn
Sie Kopfhörer verwenden. Wenn Sie eine
Beeinträchtigung Ihres Gehörs feststellen,
suchen Sie sofort einen Gehörspezialisten
auf.
Keine Flüssigkeiten in der Nähe des Gerätes
Achten Sie darauf, dass Gegenstände (z.B.
brennbare Materialien, Münzen, Nadeln)
oder Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke)
nicht in das Instrument gelangen. Stellen
Sie keine Gefäße mit Flüssigkeit auf das
Gerät.
Beschädigungen vermeiden
Bewahren Sie das Instrument vor heftigen
Stößen, und lassen Sie es nicht fallen.
4
WARNUNG
Nur den beigefügten Netzadapter benutzen
Das Gerät vollständig von der Stromversorgung
trennen
Nicht zu viele Geräte an einer Steckdose
Vermeiden Sie es, das Instrument mit
vielen anderen Geräten zusammen an
derselben Steckdose zu betreiben. Ganz
besonders vorsichtig sollten Sie bei
der Verwendung von Verlängerungen
mit Mehrfachsteckdosen sein:
Der Gesamtverbrauch aller an sie
angeschlossenen Geräte darf niemals
die in Watt oder Ampére angegebene
zulässige Höchstbelastung überschreiten!
Eine übermäßige Höchstbelastung durch
zu hohen Stromfluss kann das Kabel bis
zum Schmelzen erhitzen.
Einsatz des Gerätes im Ausland
Bevor Sie das Gerät im Ausland benutzen,
sollten Sie Ihren Roland-Vertragspartner
bzw. Ihr Roland Service Center zu Rate
ziehen. Eine Liste der internationalen
Roland-Vertretungen finden Sie am Ende
dieser Anleitung.

VORSICHT
Für ausreichende Belüftung sorgen
Stellen Sie das Instrument so auf,
dass eine ausreichende Belüftung für
das Instrument und den AC-Adapter
sichergestellt ist.
Nur am Stecker ziehen, nicht am Kabel
Ziehen Sie nie am Netzkabel, sondern
fassen Sie beim Aus- und Einstöpseln nur
den Stecker.
Staubpartikel entfernen
Entfernen Sie in regelmäßigen Abständen
Staubablagerungen auf dem Netzadapter,
Netzkabel und Netzstecker. Wenn Sie das
Gerät längere Zeit nicht benutzen, trennen
Sie es von der Stromversorgung.
Sicherheitsmaßnahmen bei Kabeln
Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht
durcheinander geraten. Verlegen Sie die
Kabel außerdem so, dass Kinder nicht an
diese herankommen.
Gerät nicht belasten
Stellen Sie sich nicht auf das Instrument,
und belasten Sie es nicht mit schweren
Gegenständen.
Netzteil/Netzkabel nicht mit nassen Händen
anfassen
Berühren Sie den Netzadapter bzw. das
Netzkabel niemals mit nassen Händen.
Hinweis für den Transport
Wenn Sie das Instrument bewegen bzw.
transportieren möchten, trennen Sie nicht
nur den Netzadapter vom Gerät, sondern
auch alle zu externen Geräten führende
Kabel.
Vor der Reinigung vom Stromnetz trennen
Wenn Sie das Instrument reinigen wollen,
schalten Sie es vorher aus, und ziehen Sie
den Netzstecker aus der Steckdose.
Maßnahmen bei Gewitter
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom
Stromnetz trennen.
Hinweis zum Erdungsanschluss
Bewahren Sie kleine Gegenstände wie
die Schraube des Erdungsanschlusses
außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
Wenn Sie die Schraube wieder anbringen,
achten Sie darauf, dass diese fest genug
angezogen wird.
Hinweis zur Phantomspeisung
Wenn Sie ein Mikrofon verwenden, das
keine Phantomspeisung benötigt, müssen
Sie die Phantomspeisung ausschalten,
ansonsten können Fehlfunktionen bzw.
Beschädigungen auftreten. Lesen Sie dazu
die Anleitung des verwendeten Mikrofons.
Die Phantomspeisung dieses Gerätes beträgt:
48 V DC, 10 mA Max.
5
2. Wichtige Hinweise
Stromversorgung
Zusätzliche Hinweise
• Verwenden Sie keine Stromkreise, durch die auch
Geräte gespeist werden, die störende Geräusche
erzeugen, z.B. Motoren, Waschmaschinen,
Kühlschränke oder Lichtsysteme. Verwenden Sie
bei Bedarf ein Geräuschfilter-System.
• Beachten Sie, dass beim Reparieren des
Instrumentes alle User-Daten verloren gehen
können. Wichtige Daten sollten Sie daher vorher
sichern. Obwohl Roland bei Reparaturen versucht,
mit User-Daten vorsichtig umzugehen, ist ein
Datenerhalt bei Reparaturen oft nicht möglich..
• Der Netzadapter erwärmt sich während des
Betriebes. Dieses ist normal.
• Wenn Sie neue Kabelverbindungen vornehmen,
schalten Sie vorher alle Geräte aus, um
eventuellen Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen
vorzubeugen.
• In der Werksvoreinstellung wird das BK-9 nach
der im System eingestellten Zeit automatisch
ausgeschaltet, wenn es in der Zwischenzeit
nicht gespielt bzw. bedient wurde. Wenn Sie die
automatische Abschaltung de-aktivieren möchten,
stellen Sie den Parameter “AUTO OFF” auf “OFF”
(siehe S. 127).
WICHTIG
Die vor der automatischen Abschaltung
geänderten, aber noch nicht gesicherten
Einstellungen gehen verloren. Speichern Sie daher
wichtige Änderungen immer aktiv, bevor Sie das
Gerät längere Zeit nicht verwenden.
Positionierung
• Die Positionierung in der Nähe von grossen
Verstärkern kann Brummgeräusche zur Folge
haben. Vergrößern Sie in diesem Fall den Abstand
zwischen diesem Instrument und dem Verstärker.
• Die Aufstellung in der Nähe von Radios und
Fernsehern kann deren Empfang beeinträchtigen.
• Schnurlose Telefone und Funktelefone können,
sobald Sie in der Nähe des Instruments betrieben
werden, Störgeräusche hervorrufen. Betreiben Sie
daher Telefone nicht in der Nähe des Gerätes.
• Setzen Sie das Instrument keinen extremen
Temperaturen aus (z.B. Sonneneinstrahlung,
Heizkörper). Die Gehäuseoberfläche kann dadurch
beschädigt werden. Dieses kann ebenfalls
passieren, wenn das Instrument direkt mit einer
starken Lichtquelle angestrahlt wird.
• Wenn das Gerät Temperaturunterschieden
ausgesetzt war (z.B. nach einem Transport), warten
Sie, bis sich das Instrument der Raumtemperatur
angepasst hat, bevor Sie es einschalten, ansonsten
können durch Kondensierungs-Flüssigkeit Schäden
verursacht werden.
• Legen Sie keine Gegenstände auf der Klaviatur ab,
da ansonsten Fehlfunktionen auftreten können.
• Dieses Instrument besitzt Gummifüße. Da diese
die Oberfläche z.B. eines Tisches verfärben
können, legen Sie unter die Gummifüße ein Tuch
o.ä.. Achten Sie aber gleichzeitig darauf, dass das
Instrument nicht verrutschen kann.
• Stellen Sie keine Gefäße mit Flüssigkeit auf das
Gerät und vermeiden Sie, dass das Gerät mit
Sprühmitteln (z.B. Haarspray) Kontakt bekommt.
Wischen Sie Feuchtigkeit mit einem trockenen
Tuch ab.
Reinigung
• Verwenden Sie ein trockenes oder feuchtes,
weiches Tuch. Verwenden Sie klares Wasser
oder ein mildes neutrales Reinigungsmittel, und
trocknen Sie die Oberfläche immer gründlich mit
einem weichen Tuch.
• Verwenden Sie keinesfalls Benzin, Verdünnung,
Alkohol oder ähnliche Mittel, da die
Geräteoberflache verfärbt oder beschädigt werden
kann.
6
• Auch während Ihrer Arbeit sollten Sie Ihre Daten
regelmäßig sichern, damit bei einer Fehlbedienung
bzw. einer Fehlfunktion Ihres Instrumentes die
Daten nicht verloren sind.
• Sind interne oder extern gesicherte Daten
verloren gegangen oder extern gesicherte
Daten beschädigt, können diese nicht mehr
wiederhergestellt werden. Roland übernimmt
keine Haftung für eventuelle Datenverluste und
die Folgen, die aufgrund einer solchen Situation
auftreten können.
• Verwenden Sie vorzugsweise die von Roland
empfohlenen USB Flash-Speicher der M-UFSerie, da nur für diese ein reibungsloser Betrieb
gewährleistet werden kann.
Hinweise zu USB-Speichern
• Stecken Sie den USB-Speicher vorsichtig in den
USB-Anschluss des BK-9. Wenden Sie keine Gewalt
an.
• Befolgen Sie die nachfolgend aufgeführten
Hinweise.
• Um eine Beschädigung durch statische
Elektrizität vorzubeugen, entladen Sie die
statische Elektrizität durch Berühren eines
metallischen Gegenstandes, bevor Sie den USBSpeicher berühren.
• Berühren Sie nicht die elektrischen Kontakte des
USB-Anschlusses. Achten Sie darauf, dass die
Kontakte nicht verschmutzen.
• Behandeln Sie das Instrument mit der notwendigen
Sorgfalt, speziell die Bedienelemente und die
Anschlussbuchsen, um Fehlfunktionen bzw.
Beschädigungen vorzubeugen.
• Biegen Sie den USB-Speicher nicht, lassen
Sie diesen nicht fallen, und setzen Sie den
USB-Speicher keinen Erschütterungen bzw.
Vibrationen aus.
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das Display.
• Setzen Sie den USB-Speicher keinen
Hitzestrahlungen aus (z.B. direktes Sonnenlicht
in einem geschlossenen Raum).
• Wenn Sie Kabel verbinden oder abziehen, greifen
Sie immer am Stecker und nicht am Kabel selbst,
um Kurzschlüsse durch Beschädigungen des Kabels
zu vermeiden.
• Stellen Sie die Lautstärke nicht zu hoch ein, und
verwenden Sie bei Bedarf Kopfhörer. Stellen
Sie auch bei Verwendung eines Kopfhörers die
Lautstärke nicht zu hoch ein.
• Wenn Sie das Gerät transportieren möchten,
verwenden Sie die Originalverpackung oder ein
stabiles Softcase bzw. Tour-Hardcase.
• Achten Sie darauf, dass der Notenständer nicht
beschädigt wird.
• Verwenden Sie nur das empfohlene ExpressionPedal (Roland EV-Serie; zusätzliches Zubehör).
Die Benutzung von Expression-Pedalen anderer
Hersteller kann zu Fehlfunktionen führen.
• Verwenden Sie nur Audiokabel ohne integrierten
Widerstand, da ansonsten die Lautstärke deutlich
reduziert wird. Befragen Sie im Zweifelsfall Ihren
Roland-Vertragspartner bzw. den Hersteller des
verwendeten Kabels.
• Die Empfindlichkeit des D-BEAM Controllers ist
abhängig von den Umgebungsbedingungen
unterschiedlich und muss ggf. nachjustiert werden.
• Achten Sie darauf, sich bei Öffnen bzw. Schließen
der USB Flash-Speicher-Abdeckung nicht die Finger
zu verletzen. Kinder sollten diese Abdeckung nicht
öffnen bzw. schließen.
Zum BK-9 kompatible USBSpeichermedien
• Das BK-9 erlaubt den Betrieb mit USB FlashSpeichern. Diese Speichermedien erhalten Sie
über Ihren Roland-Vertragspartner bzw. den
entsprechenden Fachhandel.
• Sie können USB-Speichermedien anschließen,
die eine höhere Speicherkapazität als 2TB
besitzen, allerdings kann das BK-9 maximal 2TB
erkennen und verwenden. Mit FAT-32 formatierte
Speichermedien können sofort verwendet
werden und müssen nicht zwangsläufig vorher
mit dem BK-9 formatiert werden, Sie sollten aber
zur Sicherheit eine Formatierung mit dem BK-9
durchführen.
• Achten Sie darauf, dass der USB-Speicher nicht
nass wird.
• Der USB-Speicher darf nicht geöffnet bzw.
modifiziert werden.
• Ziehen Sie den USB-Speicher nicht ab, solange von
diesem noch Daten gelesen bzw. auf diesen Daten
geschrieben werden (in beiden Fällen blinkt die
USB-Laufwerksanzeige).
• Stecken Sie kein anderes Objekt als einen
USB-Speicher in den USB MEMORY-Anschluss,
ansonsten kann der Anschluss beschädigt werden.
• Verwenden Sie keine USB Hubs, sondern verbinden
Sie den USB-Speicher immer direkt mit dem Gerät.
Hinweise zum Copyright
• Das Aufzeichnen, Vertreiben, Verkaufen, Verleihen,
Aufführen oder Senden von geschütztem
Audio- und Videomaterial (vollständig oder
in Ausschnitten) unterliegt den gesetzlichen
Copyright-Bestimmungen und ist ohne
Genehmigung des Copyright-Inhabers nicht
gestattet.
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht mit per
Copyright geschützten Audiodaten, wenn Sie
keine Genehmigung des Copyright-Inhabers
besitzen. Roland übernimmt keine Haftung für
Forderungen, die sich auf Grund der Verletzung
der Copyright-Bestimmungen ergeben können.
Wenn Sie Copyright-geschütztes Material für
Ihre Arbeit verwenden möchten, z.B. für die
Veröffentlichung einer kommerziellen CD, befragen
Sie einen Copyright-Spezialisten oder lesen Sie
entsprechende Fach-Publikationen.
• Roland und SuperNATURAL sind eingetragene
Warenzeichen bzw. Warenzeichen der Roland
Corporation in den USA und/oder anderen
Ländern.
• Alle Firmen- und Produktbezeichnungen sind
Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen
des jeweiligen Herstellers bzw. Inhabers der
Namensrechte.
• Die MPEG Layer-3 Audio Compression-Technologie
wurde lizensiert von der Fraunhofer IIS Corporation
und THOMSON Multimedia Corporation.

• Copyright © 2003 by Bitstream, Inc. Alle Rechte
vorbehalten Bitstream Vera ist ein Warenzeichen
der Bitstream, Inc.
• MMP (Moore Microprocessor Portfolio) ist ein
Patent für die Architektur von Mikroprozessoren,
entwickelt von der Technology Properties Limited
(TPL). Roland ist ein Lizenznehmer der TPL-Gruppe.
7
3. Die Möglichkeiten des Instrumentes
Spielen des Instrumentes
Spielen der Sounds
Mikrofon Anschluss
S.28
Das BK-9 besitzt viele verschiedene Sounds aus
unterschiedlichen Klangkategorien inklusive diverser
SuperNATURAL-Sounds.
Zugriegel-Sektion
S.29
Mithilfe der Virtual Tone Wheel-Klangerzeugung
können Sie eigene Orgelsounds erstellen.
Favorite Tones-Funktion
S.34
Sie können vier Listen (UPPER1, UPPER2, LOWER, M.
BASS) mit 10 häufig verwendeten Tones speichern
und diese Tones direkt auswählen.
Direkte Auswahl von Sounds, die zum gewählten Rhythmus passen (One Touch) S.39
Pro Rhythmus sind vier One Touch-Speicher
verfügbar.
Spielen mit Begleitung
S.35
Das BK-9 besitzt verschiedene Begleit-Muster bzw.
Rhythmen unterschiedlicher Musikstilrichtungen. Sie
können auch Begleit-Muster bzw. Rhythmen direkt
von einem USB-Speicher auswählen und abspielen.
Direktes Abspielen von AudioPhrasen (Audio Key)
S.59
Sie können bis zu 7 Audio-Phrasen (mp3 und WAVE)
mithilfe der obersten Tasten der Klaviatur des BK-9
live abspielen bzw. stoppen. Diese Audio-Phrasen
können zum Tempo des ausgewählten Rhythmus
synchronisiert werden.
Singen zum eigenen Spiel
S.21
Sie können an die BK-9 MIC IN-Buchse ein Mikrofon
anschließen (mit optionaler 48 V Phantomspeisung)
und zu Ihrem Spiel singen. Songtexte können auf
einem externen Video-Bildschirm angezeigt werden,
z.B. für Karaoke-Veranstaltungen.
Aufnehmen von Songs
Aufnehmen des eigenen Spiels als
Audiodatei
S.67
Sie können sowohl Ihr eigenes Spiel auf dem BK-9
als auch das Mikrofon- und Audio-Eingangssignal als
WAV-Datei aufzeichnen.
Aufnehmen des eigenen Spiels als
MIDI-Datei
S.68
Sie können Ihr eigenes Spiel als Songdatei im MIDIFormat aufnehmen.
Der 16-Spur Sequenzer
S.73
Das BK-9 besitzt einen umfangreichen 16-Spur
Sequenzer, mit dem Sie sowohl eigene Songs
aufnehmen als auch vorhandene Songs editieren
können.
Eingabe einer Akkordfolge
S.71
Mithilfe der CHORD LOOP-Funktion können Sie eine
Akkordfolge eingeben und in einer Schleife abspielen.
z.B. um das Spiel eines Rhythmus zu prüfen.
Spielen von Songs (SMF und Audio)
Erstellen eigener Rhythmen
Abspielen eines Songs
Rhythm Composer
S.42
Sie können sowohl Audiodaten (Wave oder mp3)
als auch SMF-Daten direkt von einem USB-Speicher
abspielen.
Tracks stummschalten bzw. die Melodiestimme
S.44
ausschalten
Sie können entweder Spuren eines SMF-Songs
bzw. eines Rhythmus stummschalten oder für eine
Audiodatei (WAV oder mp3) das Signal in der Mitte in
seiner Lautstärke reduzieren (“Center Cancel”).
8
S.95
Sie können eigene Rhythmen erstellen und auf einem
USB-Speicher sichern.
SMF/Rhythm Edit Funktionen
Makeup Tools für Rhythmen/Songs
S.89
Sie können Rhythmen und SMF-Songs auf sehr einfache
Art und Weise stilistisch verändern.
Organisieren der Performance
Erweiterte Ansicht
Performance-Listen
der Parameter
S.53
Sie können verschiedene Sets von PerformanceSpeichern anlegen, abhängig von der Art des
Auftritts.
Zusätzliche Funktionen
Der Music Assistant
S.53
Der Music Assistant ist eine Sammlung von
Registrierungen für populäre Songs, welche den
jeweils am besten passenden Rhythmus sowie
passende Sounds für die Keyboard-Parts auswählen.
Transponieren der Klaviatur, des Rhythmus
S.48
oder des Songs
Sie können die Tonhöhe des BK-9 in Halbtonschritten
transponieren.
Verschieben der Oktavlage
S.48
Sie können die Tonhöhe der Keyboard-Parts in
Oktavschritten verschieben.
Üben mit Metronom
S.51
Sie können das Timing Ihres Spiels mithilfe eines
Metronoms stabil halten. Sie können die Lautstärke,
das Tempo, die Taktart und den Vorzähler bestimmen.
Das Metronomsignal wird über die METRONOME
OUT-Buchse ausgegeben.
Anschließen eines Videomonitors
Bild-Präsentation und Songtexte
S.65,45
Sie können an den VIDEO OUTPUT-Anschluss des
BK-9 einen externen Video-Monitor anschließen. Auf
diesem können Songtexte und Akkordsymbole (nur
bei SMF-Songs) angezeigt werden, sowohl für die MitMusiker als auch für das Publikum. Sie können auch
eigene Digitalbilder im [.jpg]-Format präsentieren.
Neues Interface-Konzept
S.26
Das BK-9 besitzt zwei Displays und bietet damit eine
erweiterte Ansicht für die Darstellung der Parameter.
Wireless LAN Funktion
Ad-Hoc und WPS-Verbindung
S.144
Mithilfe eines Wireless USB-Adapter (Roland
WNA1100-RL), welcher mit dem USB MEMORYAnschluss des BK-9 verbunden wird, können Sie
Drahtlos-kompatible apps wie z.B. das iPhone app “Air
Recorder” mit dem BK-9 nutzen.
Steuern Ihrer Performance
D-BEAM Controller
S.49
Das BK-9 besitzt einen D-BEAM Controller, mit dem Sie
intuitiv das Playback des Songs bzw. des Rhythmus
steuern sowie Sounds modulieren und Soundeffekte
auslösen können.
Programmierbare Schalter (S1~S4)
S.49
Das BK-9 besitzt vier programmierbare Schalter,
welche Sie zur Direktauswahl von häufig verwendeten
Funktionen nutzen können.
Anschluss für FC-7-Fußpedaleinheit
S.129
Sie können eine FC-7 Fußpedaleinheit (zusätzliches
Zubehör) anschließen und verschiedene
Kontrollfunktionen für den Rhythmus ausführen (z.B.
Start, Stop, Auswahl der Divisionen). Die Funktionen
sind programmierbar.
Mixer-Funktion
S.31
Mithilfe der 10 Schieberegler können Sie die
Lautstärke der einzelnen Keyboard-Parts in Echtzeit
verändern und verschiedene Effekte steuern.
Energiespar Konzept
Automatische Abschaltfunktion zwecks Optimieren des Stromverbrauchs
S.25
Wenn das BK-9 innerhalb der im System eingestellten Zeit nicht gespielt bzw. bedient wurde, wird das Instrument
automatisch ausgeschaltet, um keinen Strom mehr zu verbrauchen. Wenn Sie diese automatische Abschaltung deaktivieren möchten, setzen Sie den Parameter “Auto Off” auf “Off” (S. 127).
9
Inhalt
1. Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
2. Wichtige Hinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
3. Die Möglichkeiten des Instrumentes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
4. Die Bedienoberfläche und Anschlüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Linke Seite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Rechte Seite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Die Rückseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5. Liste der Kurzbefehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
6. Vorbereitungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Anschließen des AC-Adapters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Der Erdungsanschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Anschließen an externes Audio-Equipment. . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Anschließen eines Kopfhörers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Anschließen eines Mikrofons . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Anschließen eines Gesangs-Effektgerätes (Roland VE-5, VE-20). . . . . . . 22
Anschließen an ein externes MIDI-Instrument. . . . . . . . . . . . . . . . 22
Anschließen eines Fußschalters oder Fußpedals. . . . . . . . . . . . . . 22
Anschließen des BK-9 an einen Rechner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Anschließen des BK-9 an das iPad. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Anschluss an einen Fernseher bzw. Video-Monitor . . . . . . . . . . . 23
Installieren des Notenständers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufstellen des BK-9 auf einem Ständer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Ein- und Ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Einschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Die Demo-Wiedergabe des BK-9. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7. Die grundsätzliche Bedienung des BK-9. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Die Display-Anzeigen und die Funktion des Cursors. . . . . . . . . . 26
Auswahl des aktiven Displays. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Das Haupt-Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte. . . 26
Eingabe bzw. Verändern eines Namens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Die ‘Help’-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
8. Spielen der Keyboard-Parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Auswahl des Piano- bzw. Orgel-Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Auswählen von Klängen (Tones). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Die SuperNATURAL-Sounds. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Die Zugriegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Die SuperNATURAL-Soundtechnologie. . . . . . . . . . . 29
Die Behavior Modeling-Technologie . . . . . . . . . . . . . 29
Die Registrier-Speicher für Orgelsounds. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Die Spieleffekte für die Orgelsounds. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Spielen von verschiedenen Klängen nebeneinander (Split). . . 31
Auswahl über die ‘Numeric’-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Einstellen der Lautstärke der Keyboard- und RhythmusParts (Mixer) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Die Effekte für die Keyboard-Parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Abrufen eines Favorite Tones . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Erstellen einer Favorite Tone-Liste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
9. Die Favorite Tones. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
10. Die Automatische Begleitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Die Rhythmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Die Struktur der Rhythmen bzw. der Begleitspuren. . . . . . . . . . . 35
Anwendung der Rhythmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
[START/STOP] / [ */, ]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
[SYNC START] / [ + ]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
VARIATION [1], [2], [3], [4]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
[INTRO] / [ ' ]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
[ENDING] / [ & ]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
[BASS INV]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
[AUTO FILL IN] . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
10
Auswahl eines Rhythmus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Abspielen eines Rhythmus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
11. Die One Touch-Speicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Auswahl eines ‘One Touch’ -Programms . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Ausschalten der ‘One Touch’-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Wann ist die ONE TOUCH-Funktion ein- oder ausgeschaltet?. . 40
Erstellen eigener ONE TOUCH-Einstellungen (One Touch Edit).40
Einstellungen, die in einem One Touch-Speicher gesichert
werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
12. Der USB Player . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Vorbereitungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Daten, die das BK-9 abspielen kann. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers . . . . . 42
Hinweise zum Abspielen von Audiodaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Abspielen eines Songs oder Rhythmus direkt vom USBSpeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Abspielen aller Songs eines USB-Speichers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Aktivieren der ‘Play All Songs’-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
De-aktivieren der ‘Play All Songs’-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Die Funktionen ‘Track Mute’ und ‘Center Cancel’. . . . . . . . . . . . . . 44
Auswahl der Spur für die Stummschaltung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Aktivieren der Lyrics-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
13. Der USB-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Umbenennen einer Datei oder eines Ordners (Rename) . . . . . . 46
Löschen einer Datei bzw. eines Ordners (Delete) . . . . . . . . . . . . . 46
Suchen von Dateien mithilfe der ‘Search’ Funktion. . . . . . . . . . . . 47
14. Weitere Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Verändern der Tonart. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Verändern der Oktavlage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Die ‘Melody Intell(igent)’-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Die Taster [S1], [S2], [S3], [S4]. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Zuweisen einer Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Abrufen einer Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Anwendung der Assign-Taster in Verbindung mit
SuperNATURAL Tones. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49
Anwendung des D-BEAM Controllers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Anwendung des Metronoms . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Die Metronom-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
15. Die Performance-Listen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Performance/Music Assistant/Factory Songs Info. . . . . . . . . . . . . 53
Laden einer Performance/‘Music Assistant’/‘Factory Songs’Liste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Aufrufen eines Performance/‘Music Assistant’/‘Factory
Songs’-Speichers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Aufrufen von Performance-Speichern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Über die [NUMERIC]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .54
Über die [FAVORITE]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Sichern von Einstellungen in einem Performance-Speicher. . . 55
Weitere Performance List-Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Umbenennen einer Performance-Liste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Löschen einer Performance-Liste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Erstellen einer neuen Performance-Liste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Editieren eines Performance-Speichers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Löschen eines Performance-Speichers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Verschieben eines Performance-Speichers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Sichern der geänderten Performance-Liste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Filtern von Einstellungen (Lock-Funktion). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Die Vorteile der Filter-Funktion (Lock Funktion)?. . . . . . . . . . . . . . 57
Liste der Parameter, die gefiltert werden können. . . . . . . . . . . . . 57
Umschalten der Filter über die Bedientaster. . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
16. Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Erstellen eines Audio Key-Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Initialisieren des Audio Key-Speichers (Make New). . . . . . 59
Zuweisen von Audiodaten auf die Tasten. . . . . . . . . 59
Bestimmen der Länge der Audio-Phrase . . . . . . . . . 60
Feineinstellen der Start- und Endpositionen. . . . . . 60
Benennen der Audio-Phrase. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Funktionen für das Abspielen der Audio-Phrasen. . . . . . . . . . . . . 61
Spezielle Playback-Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Sichern und Laden von Audio Key-Sets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Sichern von neuen bzw. geänderten Audio Key-Sets. . . 62
Laden eines Audio Key-Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Abspielen der Audio-Phrasen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Zuweisen eines Audio Key-Sets zu einem PerformanceSpeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Aufzeichnen von MIDI-Noten für das Abrufen von AudioPhrasen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
17. Aufführen einer Bild-Präsentation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Aufführen einer Bilder-Präsentation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Aufführen einer VIMA TUNES-Bild-Präsentation. . . . . . . . . . . . . . . 65
Aufführen einer Präsentation mit eigenen Bildern. . . . . . . . . . . . 65
Verwenden eines Bildes als Hintergrundbild. . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
‘User’-Background und Präsentationen. . . . . . . . . . . 66
Die Anzeige von Songtexten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
18. Aufzeichnen des eigenen Spiels. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Aufnahme des eigenen Spiels als Audiodatei. . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Die Aufnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Abspielen der Aufnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Aufnahme des Spiels einer Band. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Aufzeichnen der Spieldaten als MIDI-Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Tracks, MIDI-Kanäle und der 16-Spur Sequenzer. . . . . . . . . . . . . . 70
19. Aufzeichnen einer Akkordfolge (Chord Loop) . . . . . . . . . . . . . . 71
Aufzeichnen der Akkordfolge im Loop Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Aufzeichnen der Akkordfolge im Sequencer Mode . . . . . . . . . . . 71
Abspielen der Akkordfolge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Sichern der aufgenommenen Akkordfolge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Laden einer Akkordfolge-Datei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
20. Der 16-Spur Sequenzer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Wichtige Hinweise zum 16-Spur Sequenzer. . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Auswahl des 16-Spur Sequenzers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Die Hauptseiten des Sequenzers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Das linke Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Das rechte Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Die MUTE & SOLO-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Aufnahme eines neuen Songs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Initialisieren des Song-Speichers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Vorbereitungen für die Aufnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
Aufnahme zu einem bereits vorhandenen Song. . . . . . . . . . . . . . 75
Sichern der Songdaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
Verlassen des 16-Spur Sequenzer-Displays ohne Sichern des
Songs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
Editieren von Spuren (Track Edit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
QUANTIZE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
ERASE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
DELETE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
COPY . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
INSERT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
KEY (Transpose). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
CHANGE VELOCITY. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
CHANGE GATE TIME . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
MERGE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
GLOBAL CHANGE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
SHIFT CLOCK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
TRACK EXCHANGE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Die Micro Edit-Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Weitere Editiervorgänge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
Create Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
Erase Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Move Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Copy Event und Place Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Editieren der Masterspur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
Weitere Editiervorgänge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Create Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Erase Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Move Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Copy Event und Place Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
21. Editieren eines Rhythmus oder SMF (Makeup Tools) . . . . . . . . . 89
Anwendung der Makeup Tools . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
Die Parameter auf der “Palette-Seite”. . . . . . . . . . . . . 89
Tone (T), Drum (D ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
Mute (T)/Drum Mute (D ). . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Solo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Perc Mute (D ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Volume. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Reverb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Chorus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Panpot. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Octave (T). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Velocity. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Cut Off. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Resonance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Attack (T) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Decay (T). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Release (T). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Vibrato Rate (T). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Vibrato Depth (T). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Vibrato Delay (T) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Mfx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Mfx Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Mfx Edit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Equalizer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Edit EQ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Drum Instrument (D ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
Undo Changes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
Common . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
Speichern der Änderungen in der Songdatei (Freeze Data) . . . 93
Sichern der Rhythmus- oder Songdaten auf dem USBSpeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
22. Der Rhythm Composer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Die Struktur der Rhythmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Patterns (Divisions). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Tracks. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Loop- vs. One-Shot-Patterns. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Erstellen mehrerer Schlagzeug-Spuren. . . . . . . . . . . 95
Erstellen eines eigenen Rhythmus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Aufnahme der ersten Spur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Aufnahme eines Rhythmus-Patterns. . . . . . . . . . . . . 97
Sichern des Rhythmus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Aufnahme weiterer Spuren und Divisions. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Stummschalten von abgespielten Spuren während der
Aufnahme einer Spur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Solo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Das Playback des Rhythmus im Arranger-Modus. . . . . . . . . . . . 100
Die Rhythm Track Edit-Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Quantize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101
Erase. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101
Delete . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
Copy. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
Insert. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Key (Transponierung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Change Velocity. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Change Gate Time. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
Global Change. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
Shift Clock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
Track Length. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
Time Signature. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
Editieren von einzelnen Events bzw. Informationen (Micro
Edit). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
Die Micro Edit Editier-Optionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Create Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Erase Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Move Event . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Copy Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
Place Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
11
23. Die Menu-Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Vorgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
External Lyrics. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Die ‘Performance Edit’-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
‘Tone Part View’-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Volume. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Reverb Send. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Chorus Send. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Panpot. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Key Touch (Velocity Sensitivity). . . . . . . . . . .113
Eq Part Edit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Mfx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Expression Pedal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .114
Exp Pedal Down und Exp Pedal Up. . . . . . . 114
Hold Pedal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Octave Shift. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Coarse Tune. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Fine Tune. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Portamento Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Portamento Time. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Bender Assign. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Bender Range. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
Modulation Assign. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .115
Slider CC1, Slider CC2, Slider CC3. . . . . . . . . 115
Tone Edit (nicht für alle Tones). . . . . . . . . . . . 115
SuperNATURAL Edit (nur verfügbar, wenn
ein SuperNATURAL Tone ausgewählt ist). . 115
‘Tone Part Effects’-Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Mfx1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Mfx(1) Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Mfx(1) Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Mfx(1) Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Mfx(1) Controls. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Mfx2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
Reverb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
Chorus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
Organ Commons. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
Organ Level. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
Organ Reverb Send. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
On Click. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Off Click. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
PercSoftLevel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
PercNormalLevel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
PercSlowTime . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
PercFastTime. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
PercRecharge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
PercHBarLevel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Percussion N/S (Normal/Soft) . . . . . . . . . . . . 119
Leakage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
VibCho Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
VibCho Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
VibCho Vintage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Rot Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Rot Speed. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Rot WF Spread, Rot TW Spread. . . . . . . . . . . 119
Rot WF Level, Rot TW Level. . . . . . . . . . . . . . . 119
Rot WF Rise Time, Rot TW Rise Time . . . . . . 120
Rot WF Fall Time. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Rot TW Fall Time. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Rot WF Speed Slow, Rot TW Speed Slow. . 120
Rot WF Speed Fast, Rot TW Speed Fast. . . . 120
Rot Mic Distance. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Rot Speed Rand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Eq Bass Gain. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Eq Middle Gain. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Eq Treble Gain. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Amp Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Overdrive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Ring Mod Switch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Ring Mod Freq. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
12
Split. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Split Point. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Lower Hold. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Key . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Key. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
‘Rhythm Parts’-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Mute. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Solo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Volume. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Exp. Pedal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Exp.Pedal AllParts On. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Exp.Pedal AllParts Off. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
‘Arranger Setting’-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Zone. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Type . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Arranger Hold. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Tempo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
HalfBar On Fill In. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Fill Ritardando. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
TempoCh Acc/Rit, TempoCh CPT,
TempoCh Fill Rit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Anwendung der Ritardando/
Accelerando-Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Assign Switches. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Scale Tune Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
Scale Tune. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
‘Melody Intelligent’-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .124
Type . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
2nd Tone. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Intell Threshold. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Level. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Expression Pedal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .125
Hold Pedal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Bender Assign. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Bender Range. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Modulation Assign. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .125
D Beam. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Save As Default. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
‘Global’-Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Display Contrast. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Display Brightness. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Tuning. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Mic Settings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
One Touch Hold . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
Performance Hold. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
Pedal Switch und Pedal Control. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
Anschließen eines “Ein/Aus”-Pedals (Not
Continuous). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
Anschließen eines Pedals mit ZwischenstufenFunktionalität (Continuous). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Pedal Controller FC-7. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Metronome. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
Rhythm/SMF Track Mute. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
External Lyrics Settings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
Video Settings. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
Language. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Save Global. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Audio Key. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
One Touch Edit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Chord Loop . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Rhythm Composer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
16Track Sequencer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Mastering Tools. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
SMF/Rhythm und Tone Parts Compressor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132
Sichern der “User” Compressor-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . 133
SMF/Rhythm und Tone Parts Equalizer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
Sichern der “User” Equalizer-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
Die MIDI-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Die MIDI-Kanäle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
MIDI-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Local. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Laden eines MIDI-Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Edit Rhythm Parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Tx Ch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Tx Shift. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Tx Local. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Tx Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Rx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
Rx Ch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Rx Shift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Rx Limit Low/Limit High . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Rx Event. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Edit Tone Parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Edit Song Parts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Edit System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Sync. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Rhythm Start/Stop Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Rhythm Clock Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
SMF Start/Stop Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
SMF Clock Tx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
SMF Position Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Sync Rx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Basic. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Tx Channel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Performance PC Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Part Switch Tx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Rx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Rx Channel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Performance PC Rx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Master Volume Rx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Part Switch Rx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Rhythm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Tx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Tx Channel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rx Channel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rhythm Volume Rx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rhythm Pc Rx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
NTA. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Channel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rx Octave. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Rx Global Limit Low/High. . . . . . . . . . . . . . . . 139
Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Part Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Tx Velocity. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Tx SysEx. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Tx Data Change. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Tx Octave . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Rx Velocity . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Rx SySex . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Rx Transpose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Soft Thru. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Visual Control TxCh. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Sichern eines MIDI-Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
Überprüfen der MIDI-Adresse eines Tones oder Rhythmus . . 141
Wireless. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
Factory Reset . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142
Formatieren eines USB-Speichers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142
25. Die Wireless LAN-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
Was ist die Wireless LAN-Funktion?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
Grundlegende Verbindungsmethode (WPS). . . . . . . . . . . . . . . . . 144
Wireless LAN-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
“Status”-Anzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
“Access Point”-Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
“Wireless Info”-Seite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
“Wireless Option”-Seite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
Manuelle Verbindung zu einem Wireless LAN-Zugriffspunkt .145
Weitere Einstellungen (Wireless Option). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
Verbindung im Ad-Hoc-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
Überprüfen der IP-Adresse und MAC-Adresse (WIRELESS INFO). . . . 147
26. Mögliche Fehlerursachen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148
27. Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150
28. MIDI-Implementationstabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152
29. Chord Intelligence-Tabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153
30. Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 155
24. Die Visual Control-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
Anschließen an externes Video- Equipment. . . . . . . . . . . . . . . . . 143
Ein- bzw. Ausschalten der Video Control-Funktion. . . . . . . . . . . 143
Auswahl der Bilddaten des MIDI Visual Control/ V-LINKGerätes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
Was ist MIDI Visual Control? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
13
4. Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Linke Seite
9
4
12
11
5
6
7
8
13
10
24
14
15 16
17 18
19
20 21
22
3
2
1
1
PHONES-Buchse
10
Zum Anschluss eines Stereo-Kopfhörers (Roland RH-Serie).
2
Pitch Bend/Modulationshebel
11
Mit diesem Hebel können sowohl die Tonhöhe verändert als auch
eine Modulation ausgelöst werden.
12
Zur direkten Auswahl von häufig Funktionen. Die Einstellungen
können in einer Performance gesichert werden (siehe S. 49).
4
VOLUME-Regler
AUDIO IN-Regler
Regelt die Lautstärke des Eingangssignals, das an der INPUTBuchse anliegt.
6
HINWEIS
Sie können das gewünschte Tempo auch durch mehrfaches Tippen des
[TAP TEMPO]-Tasters eingeben.
13
MIC VOLUME-Regler
8
14
15
SONG REC-Taster
Aktiviert die Aufnahme eine Songs (S. 67).
D-BEAM-Taster
Ermöglichen die Zuordung der Funktion des D-Beam Controllers.
CHORD LOOP-Taster
Ermöglicht das Aufzeichnen und Abspielen einer AkkordfolgeSequenz. Siehe “19. Aufzeichnen einer Akkordfolge (Chord Loop)”
(S. 71).
MIC REVERB-Regler
Steuert die Lautstärke des Reverb (Hall)-Effektes des
Mikrofonsignals.
9
Wenn ein Song abgespielt wird, wird durch Drücken dieses Tasters
das Song-Playback gestoppt.
BALANCE-Regler
Steuert die Lautstärke-Balance zwischen Rhythmen bzw. Songs
(BACKING) und den Keyboard-Parts (PARTS).
SYNC START-Taster
Schaltet die Sync Start- bzw. Sync Stop-Funktion ein bzw. aus.
Wenn diese eingeschaltet ist, wird der Rhythmus durch Spielen
einer Note bzw. eines Akkordes gestartet bzw. bei Loslassen einer
Note bzw. eines Akkordes gestoppt (S. 35).
Regelt die Lautstärke des Mikrofonsignals, das an der MIC INBuchse anliegt.
7
TEMPO-Taster
Ermöglichen das Verändern des Tempos des Rhythmus bzw. Songs.
Gleichzeitiges Drücken beider Taster ruft die Voreinstellungen des
aktuell gewählten Rhythmus bzw. Songs auf.
Regelt die Lautstärke der Signale, die über die OUTPUT-Buchsen
ausgegeben werden.
5
RHYTHM FAMILY-Taster
Zur Auswahl der Stilrichtung (family) des Rhythmus. Gedrückt
halten eines dieser Taster sperrt die ausgewählte Stilrichtung
und ermöglicht dann die Auswahl eines Rhythmus nur in der
ausgewählten Stilrichtung (S. 57).
3
S1, S2, S3, S4 (Assignable Switches)
METRONOME-Taster
Schaltet das interne Metronom ein bzw. aus.
16
BASS INV-Taster
Schaltet die Bass Inversion-Funktion ein bzw. aus (S. 36).
14
Rechte Seite
Rechte Seite
23
26
38
39
27
28 29
30 31 32 33
34 35
36
37
40
41 42
43
44
45
46
51
52
53
24
25
17
47 48
49
50
TAP TEMPO-Taster
Ermöglicht die Eingabe des gewünschten Tempos des Rhythmus
bzw. Songs durch mehrfaches Drücken dieses Tasters.
18
AUTO FILL IN-Taster
24
25
20
Wenn die Anzeigen des [MIXER]-Tasters und des Pfeilsymbols
leuchten, arbeiten diese Regler als Mixer (siehe S. 31).
VARIATION 1/2/3/4-Taster
Wählt die Rhythmus-Variation aus. Je höher die Ziffer, desto
komplexer ist das Arrangement.
26
21
INTRO-Taster
ENDING-Taster
Aktiviert die Ending-Funktion. Welches Ending-Pattern gespielt
wird, ist abhängig von der aktuell ausgewählten RhythmusVariation.
Nach Auswahl eines Songs wird mit diesem Taster die SongPosition vorwärts gesetzt.
22
23
Drücken des Rads bestätigt die aktuelle Auswahl bzw. bricht den
Vorgang ab.
27
Linkes und rechtes Displays
In den beiden Displays werden alle wichtigen Informationen angezeigt, in den meisten Fällen im linken Display die Haupt-Anzeige
und im rechten Display die Parameter, Performance, Tones, Rhythmen usw..
DISPLAY SELECT
Schaltet den Fokus zwischen linkem und rechtem Display um.
28
PERFORMANCE LIST-Taster
Ruft die Performance-Liste bzw. Music Assistant-Liste auf (S. 53).
29
PERFORMANCE WRITE-Taster
Ruft das Menü auf, in dem die Performance-Einstellungen gesichert
werden können. Abhängig von der gewählten Display-Seite wird
ggf. ein Menü aufgerufen, in dem Sie Änderungen für Rhythmen,
Songs und One Touch-Einstellungen sichern können.
START/STOP-Taster
Startet bzw. stoppt das Rhythmus-Playback. Nach Auswahl eines
Songs wird mit diesem Taster das Song-Playback unterbrochen
bzw. wieder fortgesetzt.
CURSOR/VALUE-Rad
Bewegt den Cursor im Display, um Parameter auszuwählen bzw.
stellt den Wert eines Parameter ein.
Aktiviert die Intro-Funktion. Welches Intro-Pattern gespielt wird, ist
abhängig von der aktuell ausgewählten Rhythmus-Variation.
Nach Auswahl eines Songs wird mit diesem Taster die SongPosition zurück gesetzt.
Schieberegler bzw. Zugriegel
Wenn die Anzeigen des [HARM BAR]-Tasters und [H. BAR]Pfeilsymbols leuchten, arbeiten diese Regler als Zugriegel für das
Einstellen des Orgelsounds (siehe S. 29).
Aktiviert die Auto Fill-In-Funktion. (Ein Fill-In ist ein Zwischenspiel,
welches als Übergang zwischen zwei Rhythmus-Variationen
gespielt wird.)
19
Display-Auswahl-Taster
Ermöglichen das Bestimmen der Parameteranzeige für das linke
oder rechte Display.
30
MENU-Taster
Ruft die Menu-Seite auf, von der Sie verschiedene Funktionen
abrufen können.
In Verbindung mit dem [QUICK MENU]-Taster werden die Demo
Songs des BK-9 abgespielt.
15
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
31
QUICK MENU-Taster
44
Ruft das Kontext-Menu-Seite der aktuell gewählten Display-Seite
auf.
Nach Drücken von [PIANO] wird der gesamten Tastatur ein
Pianoklang zugeordnet.
In Verbindung mit dem [MENU]-Taster werden die Demo Songs des
BK-9 abgespielt.
32
33
Nach Drücken von [ORGAN] wird der Split-Modus aktiviert und
beiden Tastaturbereichen ein Orgelsound zugeordnet.
MAKEUP TOOL-Taster
Ermöglicht Einstellungen für den Song bzw. Rhythmus (siehe S.
89).
45
MFX-Taster
Sie können das Playback von Rhythmen, Songs und der KeyboardParts (UPPER1, UPPER2, LOWER, M. BASS) transponieren.
Wenn die Taster-Anzeige nicht leuchtet, ist die TransponierFunktion ausgeschaltet.
Gedrückt halten dieses Tasters ruft das Einstell-Display für die
Effekt-Parameter auf.
Gedrückt halten dieses Tasters sperrt die aktuell eingestellte
Transponierung (siehe S. 48).
MELODY INTELL-Taster
Aktiviert eine zweite bzw. dritte Melodiestimme.
Gedrückt halten dieses Tasters ruft das Einstell-Display für die
“Melody Intelligent”-Parameter auf.
46
36
TRACK MUTE/CENTER CANCEL-Taster
Mit diesem Taster werden die Begleit-Parts eines Rhythmus bzw.
die Melodiestimme eines Standard MIDI File stummgeschaltet oder
für eine Audiodatei (WAV oder mp3) das Signal in der Mitte des
Stereofeldes (z.B. der Gesang) ausgeblendet, so dass Sie dann die
Melodie selber spielen bzw. singen können.
Wenn Sie diesen Taster gedrückt halten, wird die Display-Seite
geöffnet, in der Sie einzelne Parts eines Standard MIDI File oder
Rhythmus-Parts für die Stummschaltung bestimmen können.
37
HINWEIS
LYRICS-Taster
Wenn ein Song (MIDI oder Audio) mit Textdaten ausgewählt ist,
wird durch Drücken dieses Tasters der entsprechende Songtext
im Display angezeigt. Das BK-9 kann auch Akkordfolgen eines
Standard MIDI File (SMF) anzeigen (siehe S. 45).
USB MEMORY-Taster
Mit den TONE-Tastern [1]~[4] können Sie einen One Touch-Speicher
auswählen bzw. de-aktivieren (S. 39).
47
48
Die User Tones sind verfügbar, wenn neue Sounds in das BK-9
geladen wurden (siehe S. 28).
49
50
MIXER-Taster
Nach Drücken des [NUMERIC]-Tasters können Sie nummerische
Werte für die Auswahl von Sounds eingeben.
Gedrückt halten dieses Tasters sperrt die Auswahl des Tones (S.
57).
51
SPLIT-Taster
Aktiviert die Split-Funktion, bei der mit der linken und rechten
Hand zwei verschiedene Sounds gespielt werden können (siehe
S. 31). Wenn Sie den Taster gedrückt halten, wird das SplitEinstelldisplay angewählt.
42
OCTAVE-Taster
Öffnet das OCTAVE-Display und ermöglicht das Einstellen der
Oktavlage des Sounds (siehe S. 48).
43
PART ON/OFF-Taster
Ermöglichen das Ein- bzw. Ausschalten der auf der Tastatur
gespielten Keyboard-Parts (UPPER1, UPPER2, LOWER, M. BASS).
Um einen anderen Sound auszuwählen, halten Sie den
gewünschten Keyboard-Part-Taster gedrückt. Siehe “Wechseln des
Sounds (Tones) für einen Keyboard-Part” (S. 28).
16
NUMERIC-Taster
Aktiviert die Numeric-Funktion, bei der Zahlenwerte über die TONE
[0]~[9]-Taster eingegeben werden können (S. 31).
52
AUDIO KEY-Taster
Ermöglicht das Spielen von Audio-Phrasen über die obersten
Tasten der Klaviatur Siehe “16. Spielen von Audio-Phrasen (Audio
Key)” (S. 59)
Aktiviert die Schieberegler für die MIXER-Funktion der KeyboardParts oder Rhythmus-Parts, wenn die Taster-Anzeige leuchtet (siehe
S. 31).
41
TONE-Taster (Tone Selection)/[0]~[9] (Numeric-Taster)
Ermöglichen die Auswahl von Tones nach Kategorien (S. 28).
Wählt die nächsthöhere Menü-Ebene aus. Wenn Sie den Taster
gedrückt halten, wird wieder das Haupt-Display angewählt.
40
FAVORITE-Taster
Ermöglicht die Auswahl von Favorite-Sounds (S. 34) oder
Performances (S. 54) über die TONE [0]~[9]-Taster.
DEC/-, INC/+
EXIT-Taster
USER TONE/SuperNATURAL-Taster
Ermöglicht die Auswahl von SuperNATURAL-Sounds und User
Tones.
Zum Verändern von Werten bzw. Auswählen von Tones und
Rhythmen.
39
HARM BAR-Taster
Aktiviert die Harmonic Bar-Funktion (Zugriegel), mit der Sie den
Orgelsound einstellen können.
Ruft eine Liste der Daten auf, die auf dem am USB MEMORYAnschluss angeschlossenen USB-Speicher gesichert sind.
38
ONE TOUCH-Taster
Ruft das One Touch Speicher-Display auf. Gedrückt halten dieses
Tasters ruft die Seite auf, in der Sie die Einstellungen der One
Touch-Speicher verändern und sichern können.
Drücken des [LYRICS]-Taster und Gedrückt halten dieses Tasters
aktiviert bzw. de-aktiviert die Visual Control-Funktion (S. 143).
35
KEY-Taster
Ruft die Transponier-Funktion auf.
Schaltet den Multieffekt ein bzw. aus.
34
MODE-Taster
Wählt die gewünschte Betriebsart für das BK-9 aus.
53
USB MEMORY-Schacht
Zum Anschluss eines USB-Speichers (zusätzliches Zubehör).
WICHTIG
* Stellen Sie sicher, dass der USB-Speicher fest eingesteckt ist.
* Verwenden Sie vorzugsweise die von Roland empfohlenen USB-Speicher
der M-UF-Serie, da nur für diese ein reibungsloser Betrieb gewährleistet
werden kann.
* Verwenden Sie keine USB-Hubs, sondern schließen Sie den USB-Speicher
immer direkt an das Instrument an.
Die Rückseite
Die Rückseite
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
1
POWER-Schalter
9
Schaltet das Instrument ein bzw. aus (S. 24).
In der Werksvoreinstellung wird das BK-9 nach der im System
eingestellten Zeit automatisch ausgeschaltet, wenn es in der
Zwischenzeit nicht gespielt bzw. bedient wurde.
Wenn das BK-9 automatisch ausgeschaltet wurde, müssen Sie
den [POWER]-Schalter betätigen, um das Instrument wieder
einzuschalten. Wenn Sie die automatische Abschaltung deaktivieren möchten, stellen Sie den Parameter “Auto Off” auf “OFF”
(S. 127).
2
3
Siehe “Anschließen eines Fußschalters oder Fußpedals” (S. 22)
10
Hier wird der beigefügte AC-Adapter (PSB-1U) angeschlossen (S.
20).
11
MIC IN-Buchse
12
13
INPUT R & L/MONO-Buchsen
AUDIO OUTPUT R & L/MONO-Buchsen
VIDEO OUTPUT-Anschluss
Hier können Sie einen Video-Monitor bzw. einen Fernseher
anschließen, der einen Videoeingang besitzt.
WICHTIG
Hier können Sie ein externes Audiogerät (CD/mp3 Player,
Synthesizer, etc.) anschließen.
Über diese Anschlüsse wird das Gesamtsignal des BK-9
ausgegeben, inkl. des in den BK-9 geleiteten AudioEingangssignals.
USB COMPUTER-Anschluss
Über diesen Anschluss können Sie das BK-9 mit einem Rechner
verbinden (S. 22). Sie können hier auch einen “USB iPad CameraAdapter” (zusätzliches Zubehör) anschließen und das BK-9 mit
einem iPad verbinden (S. 23).
“PHANTOM +48”-Schalter
5
MIDI THRU/OUT/IN-Anschluss
Hier können Sie externe MIDI-Instrumente anschließen (S. 22).
Dieses ist eine Combo-Buchse (XLR symmetrisch bzw. Klinke
symmetrisch/unsymmetrisch) zum Anschluss eines Mikrofons.
4
FC-7 PEDAL-Anschluss
Hier können Sie eine FC-7 Fußpedaleinheit (zusätzliches Zubehör)
anschließen und verschiedene Funktionen für die Rhythmen
ausführen (z.B. Start, Stop, Umschalten der Rhythmus-Division). Die
Funktionen sind programmierbar.
DC IN-Anschluss
Bei der Einstellung “ON” erhält die MIC IN-Buchse eine
Phantomspeisung, die für Kondensator-Mikrofone benötigt wird.
Siehe “Anschließen eines Mikrofons” (S. 21)-
PEDAL CONTROL-Buchse
Hier können Sie einen Pedalschalter (Roland DP-Serie, BOSS FS-5U)
oder ein Expression-Pedal (Roland EV-5) anschließen. Die Funktion
ist programmierbar und abhängig vom Typ des angeschlossenen
Pedals.
Sie können das TV-Format (PAL oder NTSC) und das Bildformat (Aspect
Ratio) einstellen (S. 130).
14
Erdungsanschluss
Siehe S. 20 für weitere Informationen.
Verkabeln Sie für den Monobetrieb nur den L/MONO-Anschluss.
6
METRONOME OUT-Buchse
Das Metronomsignal des BK-9 kann separat über die METRONOME
OUT-Buchse ausgegeben werden. Sie können hier auch
einen Kopfhörer (Roland RH-Serie) anschließen, z.B. um das
Metronomsignal als “Click Track” an einen Schlagzeuger zu geben.
Sie können die Lautstärke des Metronoms anpassen (S . 52).
7
PEDAL HOLD-Buchse
Hier können Sie einen Pedalschalter (Roland DP-Serie, BOSS FS-5U)
anschließen und damit die gespielten Noten der Keyboard-Parts (S.
22). bzw. des MELODY INTELL-Parts halten.
8
PEDAL EXPRESSION-Buchse
Hier können Sie ein Expression-Pedal (Roland EV-5) anschließen (S.
22).
17
5. Liste der Kurzbefehle
Sie können die nachfolgend aufgeführten Parameter-Seiten durch einen ensprechenden Kurzbefehl aufrufen. Einige der Kurzbefehle aktivieren eine LockFunktion (S. 57).
Gedrückt halten
Funktion
Sperrt den aktuell gewählten Rhythmus, so dass
bei Umschalten des Performance-Speichers bzw.
der Music Assistant-Einstellung der Rhythmus nicht
gewechselt wird.
Sperrt den aktuell gewählten Tone, so dass bei
Umschalten des Performance-Speichers bzw.
der Music Assistant-Einstellung der Tone nicht
gewechselt wird.
Sperrt das aktuell eingestellte Tempo bzw. die
aktuell eingestellte Transponierung, so dass bei
Umschalten des Performance-Speichers bzw. der
Music Assistant-Einstellung das Tempo bzw. die
Transponierung nicht gewechselt wird.
Öffnet die “Metronome”-Seite, in der Sie
Einstellungen für das Metronom vornehmen
können.
Öffnet die “Rhythm Track Mute”- oder “Song Track
Mute”-Seite.
Nach Aktivieren der Aufnahmebereitschaft (die
Anzeige blinkt) wird durch Halten dieses Tasters die
Aufnahmebereitschaft wieder abgeschaltet.
Drücken und Halten dieses Tasters ruft das HauptDisplay auf.
Öffnet die “One Touch Edit”-Seite.
Öffnet die “Split”-Seite.
Öffnet die “Melody Intelligence”-Seite.
Öffnet die “Audio Key”-Seite.
Öffnet die “Organ Commons”-Seite.
18
Die Rückseite
Gedrückt halten
Funktion
Öffnet die “Super NATURAL Edit”-Seite.
Öffnet die “Chord Loop”-Seite.
Drücken und Halten einer dieser Taster ruft die “D
Beam”-Seite auf.
Drücken und Halten einer der PART ON/OFF-Taster
([UPPER1], [UPPER2], [LOWER], [M. BASS]) ermöglicht
das Wechseln des Klangs für den entsprechenden
Part.
Im Haupt-Display wird der ausgewählte Part
invertiert angezeigt.
19
6. Vorbereitungen
Anschließen des AC-Adapters
1.
2.
Drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke).
Anschließen an externes AudioEquipment
Sie können das BK-9 über die OUTPUT-Anschlüsse an ein
Verstärkersystem (z.B. Roland KC-Verstärker) bzw. Mischpultsystem
anschließen sowie ein externes Audiogerät an die AudioEingangsbuchsen des BK-9 anschließen.
Verbinden Sie das Netzkabel mit dem AC-Adapter.
AC-Adapter
Netzkabel
Anzeige
zur Stromversorgung
1.
2.
Drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke).
Verbinden Sie die OUTPUT-Buchsen des BK-9 mit den
Eingangsbuchsen des Verstärkersystems.
WICHTIG
Das Netzkabel kann je nach Land unterschiedlich aussehen.
3.
Schließen Sie den AC-Adapter an die DC IN-Buchse des
BK-9 an.
L
4.
INPUT
R
Verbinden Sie das Netzkabel mit einer Steckdose.
Wenn die verwendete Steckdose Strom führt, leuchtet die Anzeige
am AC-Adapter auf.
WICHTIG
3.
Schließen Sie das externe Audiogerät an die INPUTBuchsen des BK-9 an.
Verwenden Sie mit diesem Gerät nur den beigefügten ACAdapter (PSB-1U). Achten Sie auf eine korrekte und stabile
Stromversorgung. Verwenden Sie den AC-Adapter nicht mit
anderen Geräten. Benutzen Sie für dieses Gerät kein anderes
Netzteil als als den beigefügten AC-Adapter.
Wenn Sie das BK-9 längere Zeit nicht verwenden, trennen Sie
den AC-Adapter von der Steckdose.
Der Erdungsanschluss
Wenn sich die Oberfläche des Gehäuses rauh anfühlt, liegt dieses
eventuell an einer minimalen statischen Aufladung, diese ist aber
harmlos. Sie können die statische Aufladung ableiten, indem Sie
den Erdungs-Anschluss mit einem externen geerdeten Objekt
verbinden. Befragen Sie bei Bedarf Ihren Roland-Vertragspartner
bzw. Ihr Roland Service Center (siehe “Liste der RolandVertretungen” am Ende dieser Anleitung).
Nicht geeignete Objekte für das Ableiten der statischen Elektrizität:
• Wasserleitung (Risiko eines Kurzschlusses)
• Gasleitung (Gefahr einer Explosion oder eines Feuers)
• Telefonleitung oder Blitzableiter (Gefahr durch Stromschläge bei
Einschlagen eines Blitzes).
20
4.
Regeln Sie die Lautstärke des externen Audiogerätes mit
dem [AUDIO IN]-Regler des BK-9.
WICHTIG
• Regeln Sie immer die Lautstärke auf Minimum und
schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie neue
Kabelverbindungen vornehmen. Damit beugen Sie
eventuellen Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen
empfindlicher Komponenten (z.B. Lautsprecher) vor.
• Benutzen Sie keine Audiokabel mit integriertem Widerstand, da
durch diese die Lautstärke deutlich reduziert würde. Befragen Sie
im Zweifelsfall den Hersteller der verwendeten Kabel.
Anschließen eines Kopfhörers
Anschließen eines Kopfhörers
1.
WICHTIG
Wenn das verwendete Mikrofon eine Phantomspeisung
benötigt, drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke), bevor Sie die Phantomspeisung
einschalten.
Schließen Sie den Kopfhörer an die PHONES-Buchse
(vorne links) an.
Phantom +48V
Schalter
Beschreibung
Off
Bei Verwendung von dynamischen Mikrofonen (via Klinke oder
XLR, sowohl symmetrisch als auch unsymmetrisch).
On
Bei Verwendung von Kondensator-Mikrofonen (via XLRAnschluss).
* Wenn keine Phantomspeisung benötigt wird, lassen Sie diese
ausgeschaltet (OFF).
WICHTIG
Stellen Sie sicher, dass die Pin-Belegung des XLR/KlinkenAnschlusses des BK-9 mit der Pin-Belegung des entsprechenden
Anschlusses des externen Gerätes übereinstimmt (siehe
nachfolgende Abbildung).
2.
Stellen Sie die Lautstärke des Kopfhörers mit dem
[VOLUME]-Regler des BK-9 ein.
Hinweise zur Verwendung von Kopfhörern
• Behandeln Sie Kopfhörer immer mit der gebotenen Sorgfalt. Ziehen
Sie nicht am Kopfhörerkabel.
• Regeln Sie am Gerät die Lautstärke auf Minimum, bevor Sie den
Kopfhörer anschließen, ansonsten kann durch Signalspitzen der
Lautsprecher im Kopfhörer beschädigt werden.
• Regeln Sie die Lautstärke nicht zu hoch, da sowohl Ihr Gehör
beeinträchtigt als auch der Lautsprecher im Kopfhörer beschädigt
werden kann.
Anschließen eines Mikrofons
1.
2.
3.
4.
HINWEIS
Das BK-9 besitzt einen Equalizer für das an der MIC IN-Buchse
anliegende Signal. Siehe “Mic Settings” (S. 127).
WICHTIG
Abhängig von der Position des Mikrofons kann eine
Rückkopplung (Pfeifgeräusche) entstehen. Gehen Sie in diesem
Fall wie folgt vor:
1. Verändern Sie die Richtung des Mikrofons.
2. Vergrößern Sie den Abstand zwischen Mikrofon und
Lautsprecher.
3. Verringern Sie die Lautstärke.
Drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke).
Schließen Sie das Mikrofon an die MIC IN-Buchse an.
Stellen Sie die Ausgangslautstärke mit dem [VOLUME]Regler des BK-9 ein.
Stellen Sie die Lautstärke des Mikrofonsignals mit dem
[MIC VOLUME]-Regler des BK-9 ein.
21
Vorbereitungen
Anschließen eines GesangsEffektgerätes (Roland VE-5, VE-20)
1.
2.
Drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke).
Schließen Sie das Mikrofon an die VE-5 MIC IN-Buchse an,
und verbinden Sie die VE-5 XLR OUT-Buchse mit der BK-9
MIC IN-Buchse.
Beim VE-20: Schließen Sie das Mikrofon an die VE-20 INPUT-Buchse
an, und verbinden Sie die VE-20 OUTPUT L/MONO-Buchse mit der
BK-9 MIC IN-Buchse.
Der MIDI THRU-Anschluss des BK-9 leitet die über MIDI IN empfangenen
MIDI-Daten unverändert an zusätzlich angeschlossene MIDI-Geräte weiter.
Die MIDI-Kanäle
Das MIDI-System arbeitet pro MIDI-Leitung mit bis zu 16 Kanälen. Das
MIDI-Sendegerät und MIDI-Empfangsgerät müssen auf den gleichen Kanal
eingestellt sein, damit Daten ausgetauscht werden können. Siehe “Die
MIDI-Einstellungen” (S. 134).
Das BK-9 kann MIDI-Daten auf allen Kanälen (1~16) senden und
empfangen.
Anschließen eines Fußschalters oder
Fußpedals
Sie können an das BK-9 diverse externe Fußschalter bzw. Fußpedale
anschließen.
WICHTIG
• Setzen Sie den Phantom-Schalter des BK-9
auf “OFF”.
• Lassen Sie das Vocal Performer-Gerät
ausgeschaltet, wenn Sie dieses verkabeln.
Lesen Sie zu diesem Thema auch die Anleitung des verwendeten
Gesangs-Effektgerätes (VE-5 oder VE-20).
Anschließen an ein externes MIDIInstrument
Das BK-9 kann MIDI-Steuerdaten an externe MIDI-Instrumente
senden bzw. MIDI-Steuerdaten von externen MIDI-Instrumenten
empfangen.
Was ist MIDI?
Zum Anschluss
eines Roland
DP- oder BOSS FS5U-Pedals zwecks
Halten des Sounds
der KeyboardParts.
MIDI steht für “Musical Instrument Digital Interface” und ist ein
weltweiter Standard für den Austausch von Spiel- und Kontrolldaten
zwischen Instrumenten und Geräten, die eine MIDI-Schnittstelle
(MIDI-Anschlüsse bzw. USB MIDI-Anschluss) besitzen.
Spielen des BK-9 über einen MIDI-Sequenzer
BK-9
THRU
OUT
IN
IN
OUT
MIDI Soundmodul/
Sequenzer
22
Spielen eines MIDI Soundmodul über das BK-9
Zum Anschluss
eines Roland EV-5
Expression-Pedals
zwecks Steuern der
Lautstärke.
Zum Anschluss eines Roland DP- oder
BOSS FS-5U-Pedals bzw. Roland EV-5
Expression-Pedals zwecks Steuern
diverser Funktionen.
WICHTIG
Lesen Sie zu diesem Thema auch die
Abschnitte “Anschließen eines “Ein/
Aus”-Pedals (Not Continuous)” (S.
128) bzw. “Anschließen eines Pedals
mit Zwischenstufen-Funktionalität
(Continuous)” (S. 129).
Anschlussbeispiel
Verbinden Sie den MIDI OUT-Anschluss des Steuergerätes mit
dem MIDI IN-Anschluss des Gerätes, das die Steuermeldungen
empfangen und auswerten soll. Achten Sie darauf, dass der MIDISendekanal des Steuergerätes mit dem MIDI-Empfangskanal des
Empfangsgerätes übereinstimmt.
Zum Anschluss
einer Roland FC-7
Fußpedaleinheit
zwecks Steuern diverser
Funktionen. Siehe “Pedal
Controller FC-7” (S. 129).
WICHTIG
Verwenden Sie nur das empfohlene Expression-Pedal (Roland
EV-Serie) oder den empfohlenen Pedalschalter (Roland DP-Serie,
BOSS FS-5U). Beides ist zusätzliches Zubehör. Die Benutzung
von Pedalen anderer Hersteller kann zu Fehlfunktionen führen.
Anschließen des BK-9 an einen Rechner
Anschließen des BK-9 an einen
Rechner
Sie können das BK-9 über seinen USB MIDI-Anschluss mit dem
USB-Anschluss eines Rechners verbinden und dann folgende Dinge
ausführen:
• Nutzen des BK-9 als MIDI-Soundmodul
• Austauschen von MIDI-Daten zwischen dem BK-9 und einer
Sequenzer-Software.
1.
Verbinden Sie das BK-9 und den Rechner mit einem AgB
USB-Kabel.
Informationen zur Systemanforderung für den Rechner finden Sie
unter http://www.roland.com/
Anschließen des BK-9 an das iPad
Sie können das BK-9 mit einem iPad verbinden und verschiedene
apps in Verbindung mit dem BK-9 nutzen.
Benötigte Gegenstände
• Apple iPad Camera Connection Kit (Hersteller: Apple Inc.)
• USB-Kabel (Typ A–male - Typ B–male, im Fachhandel erhältlich)
1.
2.
3.
Alternativ können Sie die MIDI-Anschlüsse des BK-9 mit einem USB
MIDI-Interface und das Interface mit einem Rechner verbinden.
Wenn der Rechner das BK-9 nicht erkennt
Normalerweise ist es nicht notwendig, für die USB-Verbindung
zwischen BK-9 und Rechner einen USB-Treiber zu installieren.
Sollten allerdings Probleme bei der Datenübertragung auftreten,
macht es Sinn, einen speziellen Roland-Treiber zu installieren und
diesen anstelle des vorherigen Treibers zu verwenden. Siehe “USB
Driver” (S. 127).
Verbinden Sie das iPad und das BK-9 mithilfe des USB iPad
Camera-Adapters und eines USB-Kabels.
Schalten Sie das BK-9 und das iPad ein.
Öffnen Sie die app am iPad.
Informationen zu den von Roland verfügbaren Apps finden Sie
unter www.roland.com.
Anschluss an einen Fernseher bzw.
Video-Monitor
Video-Monitor
Weitere Hinweise zum Download und Installation des RolandTreibers finden Sie auf der Roland-Webseite http://www.roland.
com/
Videokabel
Hinweise zur USB-Verbindung
• Über USB können nur MIDI-Daten übertragen werden.
• Schalten Sie zuerst das BK-9 ein, und starten Sie dann die
Sequenzer-Software am Rechner.
• Schalten Sie das BK-9 nicht aus, solange die Sequenzer-Software
noch aktiv ist.
1.
2.
3.
4.
5.
Lassen Sie das BK-9 und den Video-Monitor ausgeschaltet.
Verbinden Sie die VIDEO OUTPUT-Buchse des BK-9 mit
der entsprechenden Eingangsbuchse am Fernseher bzw.
Video-Monitor mithilfe eines Videokabels.
Schalten Sie das BK-9 ein (S. 24).
Schalten Sie den Fernseher bzw. Video-Monitor ein.
Stellen Sie, falls notwendig, das Bildsystem (PAL/NTSC)
und das Bildformat ein (S. 130).
23
Vorbereitungen
Installieren des Notenständers
1.
842 mm
Vorderseite des BK-9
Setzen Sie den Notenständer wie in der unten gezeigten
Abbildung auf.
A
A
Rückseite
Gummifüße
Vorderseite
Gummifüße
Rückseite
Gummifüße
Rückseite des BK-9
WICHTIG
Die Höhe des KS-12 kann über drei Ebenen verstellt werden.
Verwenden Sie für das BK-9 nicht die höchste Ebene (760 mm),
sondern nur entweder die niedrigste (630 mm) oder mittlere
Ebene (695 mm).
WICHTIG
• Wenn Sie das BK-9 transportieren, nehmen Sie vorher den
Notenständer ab.
• Achten Sie darauf, dass der Notenständer nicht beschädigt
wird.
Ein- und Ausschalten
Schalten Sie die Geräte immer in der angegebenen Reihenfolge
ein, um eventuellen Fehlfunktionen vorzubeugen. Siehe “6.
Vorbereitungen” (S. 20).
• Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf dem
Notenständer ab.
Aufstellen des BK-9 auf einem
Ständer
Verwenden Sie für das BK-9 einen stabilen Ständer wie den Roland KS-12
(zusätzliches Zubehör).
Einschalten
1.
Drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke).
WICHTIG
• Wenn Sie das BK-9 auf den Ständer stellen, achten Sie darauf,
sich nicht die Hände zu verletzen.
• Achten Sie darauf, dass der Ständer stabil steht und nicht
wackelt.
1.
Stellen Sie die Breite des KS-12 Ständers auf “842 mm” ein.
842 mm
WICHTIG
Auch bei minimaler Lautstärke kann noch ein Einschaltgeräusch
zu hören sein, dieses ist aber normal und keine Fehlfunktion.
2.
Setzen Sie das BK-9 mittig auf den Ständer.
2.
Drücken Sie den [POWER]-Schalter, um das Instrument
einzuschalten.
On
Off
3.
24
Stellen Sie sicher, dass die vorderen Gummifüße “A” an der
Unterseite des BK-9 in die entsprechenden Aussparungen
des KS-12 Ständers passen.
Die Demo-Wiedergabe des BK-9
WICHTIG
Nach dem Einschaltvorgang und Überbrücken der internen
Schutzschaltung (dieses dauert einen kurzen Moment) erscheinen
die beiden folgenden Display-Anzeigen, und das BK-9 ist dann
einsatzbereit.
Linkes Display
3.
Rechtes Display
Stellen Sie mit dem [VOLUME]-Regler die gewünschte
Lautstärke ein.
Ausschalten
1.
Drehen Sie den [VOLUME]-Regler ganz nach links
(minimale Lautstärke).
WICHTIG
Schalten Sie das BK-9 nie aus, während das Playback bzw. die
Aufnahme läuft oder von einem USB-Speicher Daten gelesen
bzw. auf diesen geschrieben werden, ansonsten können Daten
im Gerät und auf dem USB-Speicher beschädigt werden bzw.
nach dem nächsten Einschalten Fehlfunktionen auftreten.
2.
Die Demo-Wiedergabe des BK-9
Das BK-9 besitzt eine Demo-Wiedergabe, welche die eindrucksvolle
Soundqualität des Instrumentes demonstriert.
1.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [MENU] und [QUICK
MENU].
Das Playback des Demo Songs wird automatisch gestartet.
2.
Um die Demo-Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
WICHTIG
Die Spieldaten des Demo Songs werden nicht über MIDI OUT
ausgegeben.
WICHTIG
Alle Rechte vorbehalten. Bitte beachten Sie die gesetzlichen
Copyright-Vorschriften.
Drücken Sie den BK-9 [POWER]-Schalter, um das
Instrument auszuschalten.
Die Anzeige in den beiden Display erlöschen.
WICHTIG
Wenn Sie das Gerät vollständig von der Stromversorgung
trennen möchten, müssen Sie nach Ausschalten das Netzkabel
aus der Steckdose ziehen. Siehe “Anschließen des AC-Adapters”
(S. 20).
Die Energiesparfunktion
Das BK-9 besitzt eine Auto Off-Funktion, welche das Instrument nach der im System eingestellten Zeit automatisch
ausschaltet, wenn es innerhalb dieses Zeitraumes nicht
gespielt bzw. nicht bedient wurde.
Kurz vor Ausschalten erscheint im Display eine CountdownAnzeige. In dieser Phase können Sie durch Spielen einer Note
bzw. Bewegen eines Reglers die Abschaltung verhindern.
Wenn Sie die Automatische Abschaltung deaktivieren
möchten, stellen Sie die “Auto Off”-Funktion auf “OFF” (siehe
S. 127).
WICHTIG
Wenn das BK-9 automatisch ausgeschaltet wurde, warten Sie
ca. 5 Sekunden, bevor Sie den [POWER]-Schalter betätigen, um
das Instrument wieder einzuschalten.
25
7. Die grundsätzliche Bedienung des BK-9
Die Display-Anzeigen und die
Funktion des Cursors
In diesem Abschnitt werden die Displays des BK-9 und die Navigation im
Menu erklärt.
Auswahl des aktiven Displays
Das BK-9 besitzt zwei Displays, die zusammen einen Überblick über
verschiedene Einstellungen geben.
Dateityp: stl, SMF,
WAVE, mp3
Taktart
Takt bzw.
verbleibende Zeit
Tempo- oder Time
Stretch-Einstellung
“Key”EInstellung
Visual ControlAnzeige
One Touch
SpeicherAnzeige
WirelessSymbol
Name des Rhythmus
bzw. der geladenen
Datei
Name des zuletzt
gespielten
Akkordes
Lock Status-Anzeige
Aktiver Part
(Upper1) für
Klangwechsel
Sie können auswählen, in welchem Display Einstellungen
ausgewählt und verändert werden sollen.
Der Leucht-Status der Taster-Anzeige unterhalb der Displays zeigt
an, in welchem Display aktuell Änderungen vorgenommen werden
können.
Tone-Name
Keyboard-Parts mit
zu verändernden
Einstellungen
Auswahl von Fenstern und Einstellen der
Parameterwerte
Linkes Display
Rechtes Display
Auswahltaster
Auswahltaster
Sie können mithilfe des Rads im Display-Menü navigieren,
Parameter-Einstellungen auswählen und diese verändern:
Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Display auszuwählen.
1.
Drücken Sie den gewünschten Auswahltaster unterhalb
der Displays.
- oder -
Drücken Sie den [DISPLAY SELECT]-Taster.
Die Anzeige des aktiven Auswahltasters leuchtet.
Beispiel für die Navigation im Menu und Verändern eines Wertes
Nun werden alle Bedienvorgänge des [CURSOR/VALUE SELECT]Rads und der [INC]/[DEC]-Taster im ausgewählten Display
ausgeführt.
Das Haupt-Display
([MENU]-Taster g “Global” g “Display Brightness”).
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Im rechten Display erscheint:
Rechtes Display
Im Haupt-Display des BK-9 können Sie diverse Informationen
ablesen sowie Änderungen vornehmen, wie z.B. das Wechseln der
Sounds und Rhythmen.
1.
Drücken Sie den Auswahltaster unterhalb des linken
Displays.
Alternative: Verwenden Sie den [DISPLAY SELECT]-Taster.
Sie können nun mithilfe des [CURSOR/VALUE SELECT]-Rads
und der [INC]/[DEC]-Taster Einstellungen verändern. Siehe den
nachfolgenden Abschnitt “Auswahl von Fenstern und Einstellen der
Parameterwerte”.
26
Der rechte Display-Auswahltaster leuchtet.
Die Display-Anzeigen und die Funktion des Cursors
2.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte
Funktionsgruppe aus.
Taster
Beschreibung
Für dieses Beispiel: “Global”.
3.
Löscht das ausgewählte Zeichen.
Drücken Sie das Rad.
Die einzelnen Parameter der Funktionsgruppe “Global” erscheinen
im rechten Display.
Rechtes Display
Fügt ein Zeichen an der aktuellen Cursor-Position ein.
3.
4.
5.
4.
5.
Bewegen Sie den Cursor durch Drehen des Rads auf den
gewünschten Parameter, für dieses Beispiel “Display
Brightness”.
Wiederholen Sie die Schritte (1) und (2), um den Namen
vollständig einzugeben.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die geänderten
Einstellungen zu sichern.
Die ‘Help’-Funktion
Verändern Sie die Einstellung mit den [INC]/[DEC]-Tastern
Wenn im Display der Hinweis “? hold NUMERIC” erscheint, können
Sie zum ausgewählten Parameter eine Beschreibung im Display
abrufen. Gehen Sie wie folgt vor.
oder
drücken Sie das Rad, um den Parameter zu selektieren,
verändern Sie den Wert durch Drehen des Rads, und
drücken Sie das Rad erneut, um den Parameter zu deselektieren.
6.
Geben Sie das gewünschte Zeichen mithilfe der TONE
[0]~[9]-Taster ein.
Rechtes Display
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um die “Global”-Seite
wieder zu verlassen bzw. halten Sie den [EXIT]Taster gedrückt, um wieder direkt das Haupt-Display
anzuwählen.
Eingabe bzw. Verändern eines Namens
Sie können im BK-9 Songs, Styles und andere Dateien benennen
bzw. umbenennen.
1.
Wählen Sie ein Display aus, in dem der oben beschriebene
Hinweis erscheint, und halten Sie dann den [NUMERIC]Taster gedrückt.
Ein Fenster ähnlich des Folgenden erscheint:
Rechtes Display
1.
2.
Drehen Sie das Rad, um die gewünschte Position in der
Namenzeile anzuwählen.
Verwenden Sie die folgenden Taster.
Taster
Beschreibung
Schaltet zwischen Groß- und Kleinschreibung sowie Ziffern
und Symbolen um.
2.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster (oder erneut den
[NUMERIC]-Taster), um das “Help”-Fenster wieder zu
schließen.
27
8. Spielen der Keyboard-Parts
Das BK-9 besitzt vier Keyboard-Parts (Upper 1, Upper 2, Lower und
Manual Bass), die unabhängig von den Rhythmen gespielt werden
können.
Sie können das BK-9 auch direkt für das Piano- bzw. Orgelspiel
einstellen.
Auswahl des Piano- bzw. Orgel-Modus
Sie können das BK-9 direkt für das Piano- bzw. Orgelspiel einstellen.
Auswahl des Piano-Modus
1.
Drücken Sie den MODE [PIANO]-Taster.
Die Anzeigen der MODE [PIANO]- und [USER TONE/SuperNATURAL]Taster leuchten.
2.
Auswahl des Orgel-Modus
Drücken Sie den MODE [ORGAN]-Taster.
Die Anzeigen der MODE [ORGAN]- und [HAR. BAR]-Taster leuchten.
2.
WICHTIG
Spielen Sie den ausgewählten SuperNATURAL-Pianoklang
auf der gesamten Tastatur.
Sie können den Sound auch wechseln (siehe unten).
1.
Im Haupt-Display wird der ausgewählte Part invertiert dargestellt.
Sie können mehr als einen Part z. Zt. auswählen. Die
Klangauswahl erfolgt immer für den zuletzt ausgewählten Part.
2.
Spielen Sie den Sound bzw. die Sounds auf der Tastatur.
Wechseln des Sounds (Tones) für einen Keyboard-Part
3.
Spielen Sie den ausgewählten Orgelsound auf der
Tastatur.
Halten Sie den gewünschten PART ON/OFF-Taster
([UPPER1], [UPPER2], [LOWER], [M. BASS]) gedrückt, so
dass dieser im Display invertiert angezeigt wird.
Linkes Display
Die Tastatur ist in den Split-Modus geschaltet und die Parts sind wie
folgt verteilt: Lower und Manual Bass für die linke Seite sowie Upper
1 für die rechte Seite.
Die Zugriegel sind automatisch auf die Parts Upper 1, Lower und
Manual Bass bezogen.
3.
Stellen Sie den Orgelsounds mithilfe der Schieberegler
(Zugriegel) ein.
Siehe “Die Zugriegel” (S. 29)
Auswählen von Klängen (Tones)
Die Sounds des BK-9 werden als “Tones” bezeichnet. Sie können
diese Tones für die vier Keyboard-Parts (UP1, UP2, LWR, M. BASS)
auswählen.
Für dieses Beispiel: UPPER2.
4.
Drücken Sie einen der TONE [0]~[9]-Taster bzw. den
[USER TONE/SuperNATURAL]-Taster, um die gewünschte
Klanggruppe auszuwählen.
Der für die Soundauswahl selektierte Keyboard-Part (UP1, UP2,
LWR, M. BASS) wird im Display invertiert angezeigt.
Linkes Display
Für dieses Beispiel: Der Upper 1-Part.
Auswahl eines Keyboard-Parts
1.
28
Drücken Sie den gewünschten PART ON/OFF-Taster.
Die folgende Display-Anzeige erscheint:
Die SuperNATURAL-Sounds
Rechtes Display
Die SuperNATURAL-Soundtechnologie
Die SuperNATURAL-Soundtechnologie von
Roland beinhaltet sehr hochauflösende
Sounds mit hoher Ausdrucksmöglichkeit
passend zum jeweiligen Instrument. Diese
Technik geht weit über die vorheriger
Klangerzeugungen hinaus.
Die Behavior Modeling-Technologie
Die Behavior Modeling-Technologie von Roland ermöglicht das
Abrufen typischer Klangeigenschaften akustischer Instrumente
über das Spielen eines MIDI-Instrumentes.
Für dieses Beispiel ist die Klanggruppe [PIANO/E. PIANO] aktiviert.
HINWEIS
Sie können auch Favorite-Sounds auswählen. Siehe ”9. Die
Favorite Tones” (S. 34).
5.
6.
Spielen Sie den Sound auf der Tastatur.
Jedes SuperNATURAL-Instrument besitzt Klang-Variationen, die mit
den [S1]- und [S2]-Tastern (Voreinstellung) in Echtzeit abgerufen
werden können.
Wählen Sie mit den [INC] [DEC]-Tastern den gewünschten
Sound (Tone) aus der Liste aus.
Sie können die Spieleffekte auch auf die CC1~CC3-Regler legen (S.
115).
Alternative: Bewegen Sie den Cursor in der Liste durch Drehen
des Rads, und drücken Sie das Rad, um den gewünschten Sound
auszuwählen.
Weitere Informationen zu den Sounds finden Sie in dem PDFDokument “Tone & Drum Kit List“, welches Sie von folgender
Webseite herunter laden können:
http://www.roland.com/manuals.
HINWEIS
In der Voreinstellung sind den [S1]- und [2]-Tastern die
Funktionen “SN Variation 1 “ bzw. “SN Variation 2“ zugewiesen.
Die Zugriegel
Das BK-9 besitzt eine Orgel-Klangerzeugung, die auf der Roland
Virtual ToneWheel-Technologie basiert.
HINWEIS
Sie können auch den [NUMERIC]-Taster drücken und eine
Programmnummer eingeben (S. 31).
7.
Wenn Sie einen Tone einer anderen Klanggruppe
auswählen möchten, drücken Sie einen anderen ToneTaster bzw. den SuperNATURAL-Taster, und wiederholen
Sie die Bedienschritte ab Schritt 4.
1.
2.
3.
Drücken Sie den gewünschten PART ON/OFF-Taster.
Halten Sie den gewünschten PART ON/OFF-Taster
([UPPER1], [UPPER2], [LOWER], [M. BASS]) gedrückt, so
dass dieser im Display invertiert angezeigt wird.
Drücken Sie den [HARM. BAR]-Taster.
Die Taster-Anzeige leuchtet, un die ersten 9 Schieberegler arbeiten
als Zugriegel für den Orgelsound.
WICHTIG
Der User Tone-Bereich ist erst nutzbar, wenn in diesen Sounds
geladen wurden. Diese Funktion steht erst nach einem
zukünftigen Update des Instrumentes zur Verfügung.
Die SuperNATURAL-Sounds
Die SuperNATURAL Acoustic Tones sind hochauflösende Sounds,
welche auch sehr subtile Klangeigenschaften mithilfe der “Behavior
Modeling”-Technologie akustisch abbilden können.
Beispiel: Der “Guitar” SuperNATURAL Acoustic Tone ermöglicht das
sehr realistische Spielen eines Akustikgitarren-Sounds mit vielen
Nuancen über die Tastatur. Akustisch entsteht der Eindruck, als
würde eine echte Gitarre gespielt.
Das folgende Display erscheint:
29
Spielen der Keyboard-Parts
Rechtes Display
Die Spieleffekte für die Orgelsounds
Im linken Display werden die für Orgelsounds verfügbaren
Einstellungen angezeigt.
Linkes Display
Im linken Display werden die Parameter des Orgelsounds angezeigt
(siehe unten).
4.
Spielen Sie den Sound auf der Tastatur, und verändern Sie
die Klangeinstellung mithilfe der Schieberegler.
Sie können den Split-Modus aktivieren und in beiden
Tastaturbereichen zwei unterschiedliche Orgelsounds einstellen.
Siehe “Spielen von verschiedenen Klängen nebeneinander (Split)”
(S. 31).
5.
Um einen anderen Sound auszuwählen, drücken Sie den
gewünschten TONE [0]~[9]-Taster bzw. den [USER TONE/
SuperNATURAL]-Taster.
1.
2.
Drücken Sie den Auswahltaster unterhalb des linken
Displays, um dieses zu selektieren.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus,
und verändern Sie diesen nach Bedarf.
Parameter
Die Registrier-Speicher für Orgelsounds
Wert
Beschreibung
2nd
Die Percussion besitzt die gleiche Tonhöhe wie der
4’-Zugriegel.
3rd
Die Percussion besitzt die gleiche Tonhöhe wie der
2-2/3’-Zugriegel.
• SOFT
Das BK-9 besitzt 8 voreingestellte (Preset) Registrier-Speicher für die
Orgelsounds.
Rechtes Display
SOFT
Der Percussion-Sound ist relativ leise im
Vergleich zum Orgelsound. Die Lautstärke des
Percussion-Sounds wird mit dem Parameter
“PercSoftLevel” (S. 119) eingestellt.
• NORMAL
Der Percussion-Sound ist nomal laut im
Vergleich zum Orgelsound. Die Lautstärke des
Percussion-Sounds wird mit dem Parameter
“PercNormalLevel” (S. 119) eingestellt.
Percussion
• SLOW
SLOW
1.
2.
3.
Der Percussion-Sound wird langsam ausgeblendet. Die Abklingzeit wird mit dem Parameter
“PercSlowTime” (S. 119) eingestellt.
• FAST
Der Percussion-Sound wird schnell ausgeblendet. Die Abklingzeit wird mit dem Parameter
“PercFastTime” (S. 119) eingestellt.
Drücken Sie den [HARM. BAR]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten RegistrierSpeicher aus (siehe folgende Tabelle).
Registration
Nummer
Musikstil
Registration
Musikstil
Nummer
1
Macro Jazz 1
5
Macro Jazz 5
2
Macro Jazz 2
6
Rock
3
Macro Jazz 3
7
Ballad 1
4
Macro Jazz 4
8
Ballad 2
OFF, ON
VIB/CHORUS
V-1, V-2, V-3
C-1, C-2, C-3
Schaltet den Vibrato- bzw. Chorus-Effekt für den
Orgelsound aus.
Wählt den Vibrato (V)- bzw. Chorus-Effekt (C) aus.
Je höher die Ziffer (V-1, V-2, V-3 / C-1, C-2, C-3),
desto stärker ist der Effekt.
AMPLIFIER
TYPE
I, II, III, IV, V
Bestimmt den Verstärkertyp, durch den der
Orgelsound verzerrt wird. Siehe “Amp Type” (S.
120).
AMPLIFIER
OVERDRIVE
0~127
Bestimmt die Stärker der Verzerrung. Je höher der
Wert, desto stärker ist die Verzerrung.
TONE WHEEL
Leakage
0~127
Bestimmt die Lautstärke des Übersprech-Effektes
anderer Tonräder. Je höher der Wert, desto stärker
ist dieser Effekt.
BRAKE
Wenn dieser Effekt eingeschaltet ist, wird die
Dreh-Geschwindigkeit kontinuierlich reduziert und
am Ende gestoppt.
SLOW, FAST
Bestimmt die Modulation-Geschwindigkeit des
Rotary-Effektes.
OFF, ON
Schaltet den Rotary-Effekt ein bzw. aus.
Drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
ROTARY
Sie können weitere Einstellungen für den Orgelsound vornehmen.
Siehe “Organ Commons” (S. 118).
30
Spielen von verschiedenen Klängen nebeneinander (Split)
Spielen von verschiedenen Klängen
nebeneinander (Split)
1.
Auswahl über die ‘Numeric’-Funktion
Sie können Tones, Rhythmen und Performance-Speicher direkt durch
Eingabe einer Speichernummer auswählen.
Beispiel: Nutzen der “NUMERIC”-Funktion zur Auswahl von Tones.
Drücken Sie den [SPLIT]-Taster.
Der [SPLIT]-Taster leuchtet.
1.
Drücken Sie den TONE [0]~[9]-Taster der gewünschten
Klanggruppe.
HINWEIS
Wenn Sie einen TONE-Taster gedrückt halten, wird die
entsprechende Klanggruppe gesperrt (Lock-Funktion), und
bei Wechseln der Performance-Speicher werden die aktuell
gewählten Tones nicht mehr gewechselt. Siehe “Filtern von
Einstellungen (Lock-Funktion)” (S. 57).
2.
Drücken Sie den [NUMERIC]-Taster.
Das folgende Fenster erscheint, und die TONE [0]~[9]-Taster blinken.
Rechtes Display
Der Split-Modus ist aktiviert. Auf der linken Seite des Splitpunktes
werden die Akkordfolge des Begleit-Parts gesteuert sowie die
Sounds der Lower- und Manual Bass-Parts gespielt (wenn diese
eingeschaltet sind). Auf der rechten Seite werden die Sounds der
Upper-Parts gespielt.
C4 (Voreinstellung)
3.
Upper-Parts
Lower und M. Bass
Sie können für Tones bis zu 4 Ziffern eingeben. Beispiel: zur Auswahl
des Tones “6” drücken Sie nur den [6]-Taster (die Anzeige “0006”
erscheint im Display).
Splitpunkt
2.
3.
WICHTIG
Drücken Sie den PART ON/OFF [UPPER 1]-Taster und
den [LOWER]-Taster, um den Upper- und Lower-Part zu
aktivieren.
Wenn Sie eine falsche Zahl eingegeben haben, drücken Sie 4x
den [0]-Taster (die Anzeige “0000” erscheint im Display), und
geben Sie die korrekte Zahl ein.
Für Rhythmen können Sie bis zu 3 Ziffern eingeben.
Spielen Sie die Sounds auf der Tastatur.
Auf der linken Seite wird der Sound des Lower-Parts, auf der
rechten Seite der Sound des Upper 1-Parts gespielt.
4.
Drücken Sie den PART ON/OFF [UPPER 2]-Taster.
Auf der rechten Seite werden nun die Sounds der Upper 1- und
Upper 2-Parts gespielt.
5.
Drücken Sie den PART ON/OFF [M. BASS]-Taster.
Geben Sie die gewünschte Zahl mithilfe der TONE-Taster
([0]~[9]) ein.
WICHTIG
Wenn Sie eine zu hohe Zahl eingeben, erscheint im Display die
Hinweismeldung “Tone doesn’t exist”.
4.
Drücken Sie das Rad, um die Eingabe zu bestätigen.
Das“Numeric”-Fenster wird wieder geschlossen, und der neu
gewählte Tone ist spielbereit.
• Wenn der Lower-Part eingeschaltet ist, wird auf der linken Seite
ein einstimmiger Bass-Part hinzugeschaltet. Die Note des BassSounds ist abhängig vom gespielten Akkord.
• Wenn der Lower-Part ausgeschaltet ist, wird auf der linken Seite
ein mehrstimmiger Bass-Part hinzugeschaltet, dessen Noten frei
gespielt werden können.
HINWEIS
Die Voreinstellung für den Splitpunkt ist die Notennummer 60
(C4), diese kann aber auch verändert werden (siehe “Split Point”
(S. 120).
31
Spielen der Keyboard-Parts
Einstellen der Lautstärke der Keyboardund Rhythmus-Parts (Mixer)
Linkes Display
Rechtes Display
Das BK-9 ermöglicht das schnelle Verändern der LautstärkeBalance der Keyboard-Parts und Rhythmus-Parts mithilfe der
Schieberegler.
Auf der Mixer-Seite können Sie für die Keyboard-Parts die
Einstellungen für “REVERB”, “CHORUS” und “PANPOT” und für
die Rhythmus-Parts die Einstellungen für “SOLO” und “MUTE”
verändern.
Durch Drücken des [MIXER]-Tasters wird die Display-Anzeige
zwischen Keyboard-Parts und Rhythmus-Parts umgeschaltet.
1.
5.
Drücken Sie den [MIXER]-Taster.
Im rechten Display wird der “Part Mixer” für die Keyboard-Parts
angezeigt:
Rechtes Display
6.
7.
Mit den Schiebereglern unterhalb des Displays können
Sie die Lautstärke der Rhythmus-Parts (ADRUM, ABASS,
ACC1, ACC2, ACC3, ACC5, ACC5, ACC6) verändern.
Mit dem Rad können Sie die Einstellungen für “SOLO” und
“MUTE” für jeden Rhythmus-Part verändern.
Drücken Sie erneut den [MIXER]-Taster, um wieder das
Haupt-Display aufzurufen.
Wenn die Anzeigen des [MIXER]-Tasters und des [HARM.
BAR]-Taster nicht leuchten, werden mit den Schiebereglern die
Lautstärke und Effekte der Keyboard-Parts eingestellt.
In diesem Fall erscheint bei Bewegen eines der Regler ein
zusätzliches Fenster:
Linkes Display
2.
Mit den Schiebereglern unterhalb des Displays können
Sie die Lautstärke der Keyboard-Parts (UP1, UP2, LWR,
MBS, M.INT) verändern.
Die Effekte für die Keyboard-Parts
Das BK-9 besitzt zwei Multieffekt-Prozessoren (MFX 1 und MFX
2) für die Keyboard-Parts.
3.
4.
Mit dem Rad können Sie die Einstellungen für “REVERB”,
“CHORUS” und “PANPOT” für jeden Keyboard-Part
verändern.
Drücken Sie den [MIXER]-Taster, um auf die Anzeige der
Rhythmus-Parts umzuschalten.
Die “Rhythm Mixer”-Seite erscheint:
32
In der Voreinstellung ist MFX 1 dem UPPER 1-Part und MFX 2
dem UPPER 2-Part zugeordnet.
8.
Drücken Sie den [MFX]-Taster, um die Multieffekte
einzuschalten (die Anzeige leuchtet) bzw. auszuschalten
(die Anzeige ist erloschen).
Nach Einschalten des BK-9 sind die Multieffekte immer
eingeschaltet.
Die Effekte für die Keyboard-Parts
9.
Drücken Sie den gewünschten TONE [0~9]-Taster oder
den [USER TONE/SuperNATURAL]-Taster.
HINWEIS
Wenn Sie den [MFX]-Taster gedrück halten, wird die DisplaySeite mit den Effekt-Parametern aufgerufen. Siehe “‘Tone Part
Effects’-Parameter” (S. 116).
10. Wählen Sie mit dem Rad bzw. den [INC] [DEC]-Tastern den
gewünschten Tone aus.
Für den ausgewählten Tone wird ein passender Multieffekt
ausgewählt.
11. Stellen Sie mit den MFX1- und MFX2-Schiebereglern die
Effekte ein.
12. Um den MFX-Schiebereglern andere Funktionen
zuzuordnen, halten Sie den [MFX]-Taster gedrückt.
Siehe “‘Tone Part Effects’-Parameter” (S. 116).
13. Steuern Sie die Klang-Parameter mit den Reglern CC1,
CC2 und CC3.
Der CC1-Regler steuert die Cutoff-Frequenz (Voreinstellung).
Der CC2-Regler steuert die Resonanz (Voreinstellung).
Der CC3-Regler steuert die Attackzeit (Voreinstellung).
14. Sie können den “CC”-Reglern auch andere Funktionen
zuordnen (siehe “Slider CC1, Slider CC2, Slider CC3” (S.
115).
33
9. Die Favorite Tones
Sie können eine Liste von 10 häufig verwendeten Sounds erstellen
und diese direkt abrufen.
Für jeden Keyboard-Part (UPPER1, UPPER2, LOWER, M. BASS) steht
jeweils eine Liste mit 10 Tones zur Verfügung.
Abrufen eines Favorite Tones
1.
2.
Halten Sie den gewünschten PART ON/OFF-Taster
([UPPER1], [UPPER2], [LOWER], [M. BASS]) gedrückt, so
dass dieser im Display invertiert angezeigt wird.
Drücken Sie den [FAVORITE]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Erstellen einer Favorite Tone-Liste
Sie können für jeden der Keyboard-Parts (UPPER1, UPPER2, LOWER, M.
BASS) jeweils eine Liste mit 10 häufig verwendeten Sounds erstellen
und diese direkt abrufen.
1.
2.
3.
Halten Sie den gewünschten PART ON/OFF-Taster
([UPPER1], [UPPER2], [LOWER], [M. BASS]) gedrückt, so
dass dieser im Display invertiert angezeigt wird.
Stellen Sie sicher, dass die Anzeige des [FAVORITE]-Tasters
erloschen ist, und wählen Sie den gewünschten Sound
aus. Siehe “Auswählen von Klängen (Tones)” (S. 28).
Drücken Sie den [FAVORITE]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Das “Favorite”-Fenster erscheint.
4.
5.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten FavoriteSpeicher aus.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Das “Favorite”-Fenster erscheint:
Rechtes Display
6.
3.
Drücken Sie einen der TONE [0]~[9]-Taster, um den
gewünschten Favorite Tone direkt aufzurufen.
7.
Drücken Sie erneut den [FAVORITE]-Taster, um die
Einstellungen zu sichern und das Favorite Tone-Display zu
verlassen.
Wenn Sie weitere Sounds als Favorite-Sounds sichern
möchten, wiederholen Sie den oben beschriebenen
Vorgang ab Schritt (2).
WICHTIG
Die Liste der Favorite Tones wird automatisch im “Global”Systemspeicher des BK-9 gesichert.
Die Liste der Favorite Tone beinhaltet nur die Information
über die Tone-Nummer und keine Details über weitere
Klangänderungen (wie z.B. Volume, Reverb Level, usw.).
HINWEIS
Alternative: Wählen Sie den Favorite Tone durch Drehen und
Drücken des Rads oder mit den [INC] [DEC]-Tastern aus.
4.
34
Drücken Sie erneut den [FAVORITE]-Taster, um das
Favorite-Display wieder zu verlassen.
10. Die Automatische Begleitung
Das BK-9 besitzt eine Backing-Sektion, die sowohl einen Rhythmus als
auch eine Mehrspur-Begleitung abspielt, deren Akkordfolge über den
unteren Teil der Tastatur live gesteuert werden kann.
Anwendung der Rhythmen
Das BK-9 besitzt die nachfolgend beschriebenen Taster für die EchtzeitSteuerung der Rhythmen.
Die Rhythmen
[START/STOP] / [ */, ]
Ein Rhythmus beinhaltet verschiedene Patterns einer Musikstilrichtung.
Das BK-9 besitzt über 500 interne Rhythmen/Styles, die in 10 Kategorien
aufgeteilt sind (siehe “RHYTHM FAMILY” auf der Bedienoberfläche).
Die Harmoniefolge der melodischen Begleitspuren wird über die Tastatur
gesteuert.
Sie können Ihr Spiel in Verbindung mit den Begleitspuren aufnehmen.
Siehe “18. Aufzeichnen des eigenen Spiels” (S. 67).
Die Struktur der Rhythmen bzw. der
Begleitspuren
Jeder Rhythmus besteht aus mehreren Patterns, die unterschiedlich
komplex aufgebaut sind. Über die nachfolgend beschriebenen Taster wird
die Komplexität des Rhythmus/ Style-Arrangements bestimmt.
Taster
Mit diesem Taster wird der Rhythmus gestartet bzw. gestoppt.
Während des Rhythmus-Playbacks blinkt die Taster-Anzeige auf
dem ersten Taktschlag rot und auf den weiteren Taktschlägen grün.
Beschreibung
[1]: Ein einfaches Arrangement.
VARIATION [1], [2], [3], [4]
HINWEIS
[2]: Ein erweitertes Pattern im Vergleich zu [1].
Die Start/Stop-Funktion kann auch über das Spielen einer Note,
einen angeschlossenen Fußtaster oder den D-Beam Controller
ausgeführt werden.
[3]: Ein erweitertes Pattern im Vergleich zu [2].
[4]: Ein sehr komplexes Arrangement.
Wenn die Taster-Anzeige leuchet und Sie den
[START/STOP]/[ */, ]-Taster drücken, wird
der Rhythmus mit einer Einleitungs-Phrase
gestartet, die nur einmal gespielt wird.
INTRO
[SYNC START] / [ + ]
Die Komplexität des INTRO-Patterns kann
durch die VARIATION-Taster [1], [2], [3] und [4]
bestimmt werden.
Wenn die Taster-Anzeige leuchet und Sie den
[START/STOP]/[ */, ]-Taster drücken, wird der
Rhythmus mit einer Abschluss-Phrase beendet, die ab Beginn des jeweils nachfolgenden
Taktes gestartet und nur einmal gespielt wird.
Nach Abschluss der Ending-Phrase wird das
das Playback gestoppt.
ENDING
Die Komplexität des ENDING-Patterns kann
durch die VARIATION-Taster [1], [2], [3] und [4]
bestimmt werden.
Mit diesem Taster werden die Funktionen “Sync Start” bzw. “Sync
Start/Stop” ein- bzw. ausgeschaltet. Sie haben dann die folgenden
Möglichkeiten:
Beispiel für die Abfolge der Rhythmus-Patterns in einem Song:
Beginn des Songs
Erste Strophe
Funktion
[SYNC START]Beschreibung
Anzeige
Sync Start
leuchtet rot
Erster Refrain
INTRO VARIATION 1 VARIATION 3 VARIATION 1
oder 2
oder 4
oder 2
ENDING
Letzte Strophe
Sync Start/Stop leuchtet grün
—
Ende des Songs
Anzeige
erloschen
Der Rhythmus kann durch Spielen einer Note
auf der Tastatur gestartet werden. Um den
Rhythmus zu stoppen, drücken Sie den [START/
STOP]/[ */, ]-Taster.
Der Rhythmus kann durch Spielen einer Note auf
der Tastatur gestartet werden. Bei Loslassen der
Tasten/Noten wird der Rhythmus gestoppt.
Der Rhythmus/Style wird über den [START/
STOP]/[ */, ]-Taster bzw. über den angeschlossenen Fußtaster oder den D-Beam Controller
gestartet bzw. gestoppt.
Wenn die Anzeige des [AUTO FILL IN]-Tasters leuchtet, spielt das
BK-9 ein Zwischenspiel (Fill-In), bevor er zum neu gewählten
VARIATION-Pattern wechselt.
35
Die Favorite Tones
VARIATION [1], [2], [3], [4]
[ENDING] / [ & ]
Das Ending ist eine Abschluss-Phrase. Die Spielweise eines EndingPatterns ist abhängig davon, wann der [ENDING]-Taster gedrückt
wird.
Über diese Taster wird die Komplexität des Rhythmus/StyleArrangements bestimmt.
[VARIATION]
Beschreibung
[1]
Ein einfaches Arrangement.
[2]
Ein erweitertes Pattern im Vergleich zu [1].
[3]
Ein erweitertes Pattern im Vergleich zu [2].
[4]
Ein sehr komplexes Arrangement.
[ENDING]
Beschreibung
Die Taster-Anzeige leuchtet. Wenn der Rhythmus
Drücken vor Starten
gestartet wird, wird das Ending abgespielt und
des Rhythmus
danach das Rhythmus-Playback gestoppt.
Drücken während
des laufenden
RhythmusPlaybacks
Die Taster-Anzeige blinkt, und das ENDING-Pattern
wird ab Beginn des nachfolgenden Taktes gestartet.
Nach Ende des Endings wird das Rhythmus-Playback
gestoppt.
Doppelklicken des
Tasters
Für das Ending-Pattern wird die Ritardando-Funktion
(allmähliche Verlangsamung des Tempos) aktiviert.
HINWEIS
Das ausgewählte VARIATION-Pattern wird solange wiederholt
abgespielt, bis ein anderes Pattern gewählt oder der Rhythmus
gestoppt wird.
[INTRO] / [ ' ]
Das Intro ist eine Einleitungs-Phrase. Sie können die Intro-Patterns
aber auch in der Mitte des Songs einsetzen. Die Spielweise eines
Intro-Patterns ist abhängig davon, wann der [INTRO]-Taster
gedrückt wird.
[INTRO]
Drücken vor
Starten des
Rhythmus
Drücken
während des
laufenden
RhythmusPlaybacks
Beschreibung
Die Anzeige leuchtet.
Wenn der Rhythmus gestartet wird, wird vor dem
eigentlichen Rhythmus zunächst das Intro (nur einmal)
abgespielt.
Die Komplexität des ENDING-Patterns kann durch die VARIATIONTaster [1], [2], [3] und [4] bestimmt werden.
[BASS INV]
Mit diesem Taster können Sie die Akkordumkehrung (“Bass
Inversion”) ein- bzw. ausschalten. Wenn die Anzeige des [BASS INV]Tasters erloschen ist, wird die Bassnote immer mit dem Grundton
des erzeugten Akkordes gespielt. Beispiel: Wenn Sie die Noten
“E-G-C” spielen, wird, obwohl “E” die tiefste Note ist, der Bass mit
dem “C” gespielt. Wenn die Anzeige des [BASS INV]-Taster leuchtet,
wird die Bassnote immer mit tiefsten Note gespielt. Beispiel: Wenn
Sie die Noten “E-G-C” spielen, wird der Bass mit dem “E” gespielt.
[AUTO FILL IN]
Die Taster-Anzeige blinkt, und das INTRO-Pattern wird ab
Beginn des nachfolgenden Taktes gestartet. Nach Ende
des Intros wird wieder das zuletzt gewählte VARIATIONPattern gespielt.
Die Komplexität des INTRO-Patterns kann durch die VARIATIONTaster [1], [2], [3] und [4] bestimmt werden.
Wenn die Anzeige dieses Tasters leuchtet, spielt das BK-9 ein
Zwischenspiel (Fill-In), bevor es zum neu gewählten VARIATIONPattern wechselt.
36
Auswahl eines Rhythmus
3.
WICHTIG
Die Länge des Zwischenspiels kann halbiert werden. Siehe
“Fill In Half Bar” (S. 122). Das Tempo des Zwischenspiels kann
beschleunigt bzw. verlangsamt werden. Siehe “Fill Ritardando”
(S. 122).
Auswahl eines Rhythmus
1.
Alternative: Wählen Sie den gewünschten Rhythmus mit
den [INC] [DEC]-Tastern aus.
In diesem Fall wird der neu gewählte Rhythmus sofort aufgerufen.
4.
5.
Drücken Sie den gewünschten RHYTHM FAMILY-Taster.
Um einen Rhythmus einer anderen Gruppe auszuwählen,
drücken Sie den gewünschten Rhythm-Taster, und
wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 2.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um den Vorgang zu
beenden.
HINWEIS
Sie können Rhythmen auch nummerisch auswählen, indem Sie
den [NUMERIC]-Taster drücken und eine Nummer eingeben (S.
31).
Abspielen eines Rhythmus
1.
Stellen Sie mit dem [VOLUME]-Regler die gewünschte
Lautstärke ein.
WICHTIG
Wenn Sie einen dieser Taster gedrückt halten, wird der aktuell
gewählten Rhythmus gesperrt, so dass bei Umschalten des
Performance-Speichers der Rhythmus nicht gewechselt wird (S.
57).
Im Display erscheint eine Liste der Rhythmen der aktuell gewählten
Kategorie. Der invertiert angezeigte Name bezeichnet den aktuell
gewählten Rhythmus, und die Anzeige des gedrückten Tasters
leuchtet.
Rechtes Display
2.
Wenn Sie nun einen anderen RHYTHM FAMILY-Taster drücken, wird
im Display der Beginn der entsprechenden Liste der Rhythmen
angezeigt, die Anzeige des neu gedrückten RHYTHM FAMILY-Tasters
bleibt aber (noch) erloschen.
Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, um den Split-Modus zu
aktivieren.
HINWEIS
Der ab Werk voreingestellte Splitpunkt ist die Notennummer
60 (C4), Sie können diesen aber auch verschieben. Siehe “Split
Point” (S. 120).
Rechtes Display
3.
4.
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus aus.
Drücken Sie einen der VARIATION [1], [2], [3] oder
[4]-Taster, um vorab die Komplexität des Vers-Patterns zu
bestimmen.
Beispiel: VARIATION [2].
5.
2.
Drücken Sie den [INTRO] / [ & ]-Taster, so dass dessen
Anzeige leuchtet.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Rhythmus aus,
und drücken Sie das Rad.
Der Name des ausgewählten Rhythmus wird invertiert angezeigt.
37
Die Favorite Tones
9.
Spielen Sie im unteren Tastaturbereich verschiedene
Akkorde, und achten Sie auf das Klangergebnis.
10. Drücken Sie den [AUTO FILL IN]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Damit wird eine Zwischenspiel-Funktion aktiviert, wenn Sie die
Pattern-VARIATION wechseln.
6.
Drücken Sie einen der VARIATION [1], [2], [3] oder
[4]-Taster, um vorab die Komplexität des Intro-Patterns zu
bestimmen.
11. Drücken Sie einen der VARIATION [1], [2], [3] oder
[4]-Taster.
• Wenn Sie den VARIATION-Taster vor dem letzten Taktschlag
drücken, wird der Fill-In sofort gespielt und danach das neu
gewählte VARIATION-Pattern gespielt.
• Wenn Sie den VARIATION-Taster auf dem letzten Taktschlag
drücken, wird der Fill-In zu Beginn des nachfolgenden Taktes und
über die Länge eines Taktes gespielt. Danach wird das neu gewählte
VARIATION-Pattern gespielt.
12. Verändern Sie bei Bedarf das Tempo.
Beispiel: VARIATION [3].
Der bei Schritt 4 gedrückte VARIATION-Taster blinkt, und der bei
Schritt 6 gedrückte VARIATION-Taster leuchtet.
7.
Spielen Sie im unteren Tastaturbereich einen Akkord.
Im Haupt-Display erscheint die Bezeichnung des zuletzt gespielten
Akkords.
Linkes Display
Sie haben zwei Möglichkeiten:
• Über die TEMPO [] []-Taster
• Über den [TAP TEMPO]-Taster. Drücken Sie den [TAP TEMPO]-Taster
mindestens 3x im gewünschten Tempo. Das BK-9 errechnet daraus
einen Durchschnittswert und stellt das Tempo entsprechend ein.
HINWEIS
Wenn Sie beide TEMPO [] []-Taster gleichzeitig drücken,
wird wieder das STANDARD-Tempo des gewählten Rhythmus
eingestellt.
TIPP
Durch Halten des [TAP TEMPO]-Tasters kann das aktuell
eingestellte Tempo gesperrt werden (S. 57).
13. Drücken Sie den [ENDING] / [ &
]-Taster, um das Playback
des Rhythmus mit einer Abschlussphrase zu beenden.
8.
Drücken Sie den [START/STOP]/[*/,]-Taster, um das
Rhythmus-Playback zu starten.
Die Anzeige des [START/STOP]/[ */, ]-Tasters leuchtet, und der
Rhythmus startet mit der Einleitung (Intro).
Alternative: Drücken Sie den [START/STOP]/[ */, ] -Taster, oder
lassen Sie die Tasten los. Siehe “[SYNC START] / [ + ]” (S. 35).
Nachdem das Playback eines Rhythmus oder SMF-Songs gestoppt
wurde, blinkt der [TAP TEMPO]-Taster im aktuell eingestellten
Tempo.
38
11. Die One Touch-Speicher
Mithilfe der ONE TOUCH-Speicher können Sie zum ausgewählten
Rhythmus passende Klänge für die Keyboard-Parts direkt
auswählen. Pro Rhythmus stehen vier ONE TOUCH-Speicher zur
Verfügung.
Auswahl eines ‘One Touch’ -Programms
1.
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus aus.
Siehe “Auswahl eines Rhythmus” (S. 37).
2.
Drücken Sie den [ONE TOUCH]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Die Anzeige des gedrückten Taster leuchtet konstant, die Anzeigen
der anderen drei Taster blinken.
In der Haupt-Anzeige des linken Displays steht “ONE TOUCH”
gefolgt von der Nummer des aktuell gewählten ONE TOUCHSpeichers.
HINWEIS
Sie können den ONE TOUCH-Speicher auch mit dem Rad
auswählen.
4.
Starten Sie das Playback des Rhythmus.
Siehe “Abspielen eines Rhythmus” (S. 37).
Falls noch kein ONE TOUCH-Speicher angewählt wurde, blinken die
Anzeigen der TONE-Taster [1], [2], [3] und [4]. Ansonsten wird der
zuletzt gewählte ONE TOUCH-Speicher automatisch aufgerufen.
Im Display erscheint eine Liste der in den One Touch-Speichern
registrierten Tones:
5.
6.
7.
Spielen Sie die Melodiestimme auf der Tastatur.
Drücken Sie einen anderen TONE [1]~[4]- Taster als bei
Schritt (3).
Spielen Sie erneut die Melodiestimme auf der Tastatur.
Sie sollten nun einen anderen Klang hören.
Rechtes Display
Über die ONE TOUCH-Funktion werden auch andere Einstellungen
verändert, z.B. Tempo, INTRO/ENDING usw..
HINWEIS
Sie können einige Einstellungen von der Umstellung über ONE
TOUCH ausschließen. Siehe “One Touch Hold” (S. 128).
Ausschalten der ‘One Touch’-Funktion
Die Anzeige [“..on..” oder “......”] rechts des Part-Namens (UP1, UP2,
LWR, MBS) bezeichnet, welcher Part eingeschaltet ist. Für dieses
Beispiel ist der UP1-Part aktiv.
Rechtes Display
1.
Drücken Sie den TONE [1]~[4]-Taster, dessen Anzeige
konstant leuchtet.
Die Anzeige des gedrückten Tasters beginnt zu blinken.
2.
Drücken Sie den [ONE TOUCH]-Taster, um die ONE TOUCHFunktion zu beenden.
Die TONE-Taster blinken nicht mehr. Die Anzeige des Tone-Tasters
der zuletzt gewählten Klanggruppe leuchtet konstant. Sie können
nun andere Klänge für die Keyboard-Parts auswählen.
3.
Anzeige
Beschreibung
“......”
Der Part ist nicht aktiv.
“..on..”
Der Part ist aktiv.
Drücken Sie einen der blinkenden TONE-Taster, um den
gewünschten ONE TOUCH-Speicher ([1]~[4]) aufzurufen.
39
Die One Touch-Speicher
Wann ist die ONE TOUCH-Funktion
ein- oder ausgeschaltet?
Erstellen eigener ONE TOUCHEinstellungen (One Touch Edit)
Wenn im “ONE TOUCH”-Feld eine Ziffer (1~4) zu sehen ist, ist die
ONE TOUCH-Funktion eingeschaltet.
Sie können eigene ONE TOUCH-Einstellungen programmieren
und speichern. Dieses eignet sich besonders für selbst erstellte
Rhythmen, für die keine “Presets” existieren. Die Einstellungen
werden im Ordner “My Rhythms” auf dem USB-Speicher abgelegt.
Wenn im “ONE TOUCH”-Feld ein Strich (“–”) zu sehen ist, ist die ONE
TOUCH-Funktion ausgeschaltet.
WICHTIG
One Touch (1) ON
Das Instrument behandelt den USB-Speicher wie einen internen
Arbeitsspeicher und greift regelmäßig darauf zurück. Ziehen
Sie daher den USB-Speicher nicht ab, während das Instrument
eingeschaltet ist, ansonsten können Datenverluste auftreten.
Linkes Display
1.
One Touch OFF
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an.
Nach kurzer Zeit erscheint im Display der Inhalt
des USB-Speichers.
Linkes Display
Rechtes Display
2.
Drücken Sie den [ONE TOUCH]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
Diese “One Touch Edit”-Seite kann auch über das BK-9 Menü
ausgewählt werden.
3.
Drücken Sie einen der blinkenden TONE-Taster [1]~[4], um
den gewünschten ONE TOUCH-Speicher aufzurufen - oder
- wählen Sie den gewünschten ONE TOUCH-Speicher mit
dem Rad aus.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
40
Erstellen eigener ONE TOUCH-Einstellungen (One Touch Edit)
Rechtes Display
Rechtes Display
(Beispiel: ONE TOUCH-Speicher 2)
4.
Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.
Sobald Sie einen Wert verändert haben, erscheint im Display die
entsprechende Hinweismeldung “EDITED”:
Rechtes Display
Einstellungen, die in einem One Touch-Speicher
gesichert werden
Group-Parameter
Parameter
• VARIATION [1], [2], [3], [4]
• [AUTO FILL IN]
• [INTRO/ENDING]
Bedienoberfläche (Status der Taster)
• [SYNC START]
• [SPLIT]
• [DUAL]
• [MELODY INTELL]
5.
6.
‘Performance Edit’ ’Tone Part View’ (S. 112).
Alle außer “Key Touch“
‘Performance Edit’ ’Tone Part Effects’ (S. 116).
Alle Einstellungen
‘Performance Edit’ ’Split’ (S. 120).
Alle Einstellungen
• Zone-Einstellungen
Wählen Sie mit dem Rad den ONE TOUCH-Speicherplatz
aus, an dem die Einstellungen gesichert werden sollen.
‘Performance Edit’ ’Arranger Setting’ (S. 122).
‘Performance Edit’ ’Melody Intelligent’ (S. 124).
Alle Einstellungen
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
‘Performance Edit’ ’Assign Switches’ (S. 123).
Alle Einstellungen
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
‘Performance Edit’ ’Scale Tune Switch’ (S. 124).
Alle Einstellungen
‘Performance Edit’ ’Scale Tune’ (S. 124).
Alle Einstellungen
‘Performance Edit’ ’D Beam’ (S. 49).
Alle Einstellungen
Rechtes Display
• Type-Einstellungen
WICHTIG
Die oben gezeigte Meldung erscheint nur das erste Mal,
nachdem Sie nach Verändern der ONE TOUCH-Einstellungen
den [WRITE]-Taster drücken.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie mit dem
Rad die Option “No”, und drücken Sie das Rad.
7.
Wählen Sie mit dem Rad das Feld “Yes” aus, und drücken
Sie das Rad, um den Speichervorgang auszuführen.
Im Display erscheinen nacheinander die Anzeigen “Executing” und
“Operation Complete”.
„„ Wenn sich auf dem USB-Speicher im Ordner “My
Rhythms” bereits ein gleichnamiger Rhythmus befindet…
...erscheint im Display die folgende Hinweismeldung:
41
12. Der USB Player
Das BK-9 kann u.a. Songdaten der Formate mp3, WAV (Audio) und
SMF (Standard MIDI File) direkt von einem externen USB-Speicher
abspielen. Es ist auch möglich, auf einem USB-Speicher gesicherte
Rhythmen anzuwählen und direkt abzuspielen.
Der verwendete USB-Speicher sollte mit dem BK-9 formatiert
werden, bevor Sie diesen an Ihren Rechner anschließen und Daten
auf den USB-Speicher kopieren.
Hinweise zum Abspielen von Audiodaten
Beim Abspielen von mp3-Daten bzw. nach Verändern des
Abspieltempos einer Audiodatei wird vom Instrument zusätzliche
Rechenleistung abgefordert, was in einigen Fällen dazu führen kann,
dass das Tastaturspiel leicht beeinträchtigt wird (z.B. verzögerte
Ausgabe des Sounds bzw. einer Controller-Operation).
Gehen Sie in einem solchen Fall wie folgt vor:
• Verwenden Sie bevorzugt Audiodaten im WAVE/AIFF-Format.
Vorbereitungen
1.
• Stellen Sie das Songtempo wieder auf den Originalwert (0%).
Kopieren Sie die gewünschten Daten mithilfe eines
Rechners auf den USB-Speicher.
WICHTIG
Für die Audio Key-Funktion ist wichtig zu wissen: mp3-Daten
besitzen am Anfang und Ende der Datei kurze Leerstellen, daher
kann es vorkommen, dass solche Dateien nicht absolut rund als Loop
abspielbar sind.
Gehen Sie in einem solchen Fall wie folgt vor:
• Verwenden Sie bevorzugt Audiodaten im WAVE/AIFF-Format.
Verwenden Sie vorzugsweise die von Roland empfohlenen USB
Flash-Speicher (M-UF-Serie), da nur für diese ein reibungsloser
Betrieb gewährleistet werden kann.
Auswahl eines Songs oder Rhythmus
des USB-Speichers
1.
2.
Schließen Sie den USB-Speicher am USBAnschluss des BK-9 an.
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an bzw.,
wenn der USB-Speicher schon vorher angeschlossen war,
drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster.
Nach kurzer Zeit wird der Inhalt des USB-Speichers im Display
angezeigt.
Rechtes Display
WICHTIG
Das Instrument behandelt den USB-Speicher
wie einen internen Arbeitsspeicher und
greift regelmäßig darauf zurück. Ziehen Sie
daher den USB-Speicher nicht ab, während
das Instrument eingeschaltet ist, ansonsten
können Datenverluste auftreten.
WICHTIG
Das BK-9 unterstützt USB-Speichermedien bis 2 TB (Terrabyte).
Daten, die das BK-9 abspielen kann
Dateityp
Rhythmen
.stl
Standard MIDI Files
(SMF)
.mid
Die Dateitypen werden im Display mit den folgenden Symbolen
angezeigt:
Format
Symbol
Rhythmus-Datei
0 oder 1
.kar
SMF-Datei
• MPEG-1 Audio Layer 3
.mp3
Audio-Dateien
Beschreibung
Audio mp3-Datei oder .KAR-Datei
• Sampling-Frequenz: 44,1kHz
• Bit Rate: 32/40/48/56/64/80/96/112/
128/160/192/224/256/320 kbps,
Audio WAV-Datei oder .AIF-Datei
VBR (variable Bitrate)
Ordner
• 16-bit linear
.WAV, AIF
• Sampling-Frequenz: 44,1 kHz
• Stereo/mono
WICHTIG
Das BK-9 kann keine Audiodaten mit der Dateinamenerweiterung “.AIFF” abspielen. Benennen Sie diese mithilfe eines
Rechners auf “.AIF” um.
2.
3.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Datei aus.
Drücken Sie das Rad, um die Datei zu laden.
Die Anzeige des [USB MEMORY]-Tasters leuchtet und zeigt damit
an, dass eine Datei des angeschlossenen USB-Speichers ausgewählt
ist.
Wenn sich eine Datei in einem Ordner befindet: Wählen Sie den
gewünschten Ordner aus, drücken Sie das Rad, und wählen Sie die
gewünschte Datei aus. Durch Drücken des [EXIT]-Tasters erreichen
Sie wieder die nächsthöhere Ebene.
Wenn Sie den [EXIT]-Taster gedrückt halten, wird wieder das HauptDisplay angewählt.
42
Abspielen eines Songs oder Rhythmus direkt vom USB-Speicher
Abspielen eines Songs oder
Rhythmus direkt vom USB-Speicher
WICHTIG
Bei MP3- oder WAV-Daten kann die Audioqualität bei Verändern des
Tempos beeinträchtigt werden.
Nur für SMF-Songs: Drücken Sie den [TAP TEMPO]-Taster
mindestens 3x im gewünschten Tempo. Das BK-9 errechnet
automatisch das entsprechende Abspieltempo.
Wenn Sie einen Rhythmus ausgewählt haben, lesen Sie den
Abschnitt “Abspielen eines Rhythmus” (S. 37), da das Abspielen
von Rhythmen eines USB-Speichers dem Vorgang “Abspielen eines
internen Rhythmus” entspricht.
HINWEIS
Wenn Sie beide TEMPO [] []-Taster gleichzeitig drücken,
wird wieder das ab Werk voreingestellte STANDARD-Tempo des
entsprechenden Rhythmus abgerufen.
Im nachfolgenden Abschnitt wird daher nur auf das Abspielen von
Songs direkt vom USB-Speicher eingegangen.
WICHTIG
Das BK-9 besitzt keinen internen Speicher für das Abspielen von
SMF- bzw. Audiodaten.
1.
2.
4.
Drücken Sie erneut den [START/STOP]/[*/, ]-Taster, um
das Playback zu unterbrechen.
Die Anzeige des [START/STOP]/[ */, ]-Tasters erlischt.
Wählen Sie den gewünschten Song (SMF oder Audio) vom
USB-Speicher aus.
5.
Siehe “Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42).
6.
Drücken Sie den [START/STOP] /[*/,]-Taster, um das
Playback zu starten.
Drücken Sie erneut den [START/STOP]/[*/, ]-Taster, um
das Playback fortzusetzen.
Drücken Sie den [SYNC START] /[ + ]-Taster, um das
Playback zu stoppen.
Der Anfang des Songs wird angewählt.
Mit den folgenden Tastern können Sie das Song-Playback steuern
(beachten Sie die Symbole, die unterhalb der Taster aufgedruckt
sind):
Taster
Beschreibung
Startet bzw. unterbricht das Song-Playback.
Stoppt das Song-Playback und wählt den Anfang des Songs
an.
Die [*/, ]-Taster-Anzeige leuchtet, und das Song-Playback ist
gestartet.
3.
Zurücksetzen der Song-Position.
Sie können das Abspieltempo mit den TEMPO [] []Tastern oder durch mehrfaches Drücken des TAP TEMPOTasters verändern.
Die TAP TEMPO-Funktion steht für Audiodaten (WAVE oder mp3)
nicht zur Verfügung.
Vorsetzen der Song-Position.
Abspielen aller Songs eines USBSpeichers
Aktivieren der ‘Play All Songs’-Funktion
1. Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an bzw.,
wenn der USB-Speicher schon vorher angeschlossen war,
drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster.
Nach kurzer Zeit wird der Inhalt des USB-Speichers im Display
angezeigt.
2.
3.
4.
5.
Wählen Sie mit dem Rad den Ordner aus, in dem sich die
gewünschten Songs befinden.
Drücken Sie das Rad, um den Ordner zu öffnen.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Song aus.
Drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
43
Der USB Player
6.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “USB
Memory Edit”-Seite aufzurufen.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Die Funktionen ‘Track Mute’ und
‘Center Cancel’
Mit dieser Funktion können Sie beim Abspielen von Audiodaten (WAV
bzw. mp3) die Lautstärke des Signals in der Mitte des Stereofeldes (z.B.
der Gesang oder ein Gitarren-Solo) auf ein Minimum reduzieren und im
Idealfall sogar vollständig ausblenden. Bei Standard MIDI Files können Sie
die Melodiestimme und bei Rhythmen einzelne Spuren stummschalten.
1.
Wählen Sie den gewünschten Song (SMF oder Audio) bzw.
Rhythmus aus.
Siehe “Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42).
Um wieder das Haupt-Display aufzurufen, halten Sie den [EXIT]Taster gedrückt.
7.
Wählen Sie mit dem Rad “Play All Song in Folder”, und
drücken Sie das Rad.
2.
3.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um das
Playback zu starten.
Drücken Sie den [TRACK MUTE] (CENTER CANCEL)-Taster
(die Anzeige leuchtet).
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
WICHTIG
Die “Track Mute”- bzw. “Center Cancel”-Funktion wird eingeschaltet.
Die im Ordner enthaltenen “.STL”-Dateien werden ignoriert.
8.
Drücken Sie den [START/STOP]/[*/, ]-Taster, um das
Playback zu starten.
Dateityp
Funktion
Rhythm
Track Mute
Die ausgewählten Rhythmusspuren sind stummgeschaltet
(Voreinstellung: AC1~AC6).
SMF
Track Mute
Ein Part des Standard MIDI Files
ist stummgeschaltet (Voreinstellung: Kanal 4).
WICHTIG
Während des Playbacks können Sie den Inhalt des USBSpeichers prüfen und im Display anzeigen lassen. Wenn
Sie einen Song auswählen und durch Drücken des Rads
die Auswahl bestätigen, wird die “Play All Songs”-Funktion
ausgeschaltet.
9.
Audio (mp3, WAVE)
Drücken Sie den [SYNC START] /[ + ] -Taster, um das
Playback zu stoppen.
De-aktivieren der ‘Play All Songs’-Funktion
4.
Wenn Sie die “Play All Songs”-Funktion nicht mehr benötigen,
müssen Sie diese aktiv ausschalten. Gehen Sie dafür wie folgt vor:
1.
2.
3.
Drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster, um im Display
den Inhalt des USB-Speichers anzeigen zu lassen.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “USB
Memory Edit”-Seite aufzurufen.
Wählen Sie mit dem Rad “Play All Song in Folder”, und
drücken Sie das Rad, um die “Play All Song”-Funktion
wieder auszuschalten.
Wenn Sie nun den [START/STOP]/[*/, ]-Taster drücken, wird nur der
aktuell gewählte Song abgespielt.
Das Signal in der Mitte des
Stereofeldes wird in seiner
Lautstärke reduziert und im
Idealfall sogar vollständig
ausgeblendet.
Drücken Sie den [TRACK MUTE] (CENTER CANCEL)-Taster,
so dass dessen Anzeige erlischt.
Die “Track Mute”- bzw. “Center Cancel”-Funktion ist ausgeschaltet.
Auswahl der Spur für die
Stummschaltung
Sie können die Spur des SMF-Songs bzw. Rhythmus bestimmen, die nach
Drücken des [TRACK MUTE]-Tasters stummgeschaltet sein soll. Diese
Funktion steht für Audiodaten nicht zur Verfügung.
1.
2.
44
Center Cancel
Beschreibung
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus bzw. SMF-Song
aus.
Halten Sie den [TRACK MUTE] (CENTER CANCEL)-Taster
gedrückt.
Aktivieren der Lyrics-Funktion
Sie können den Parameter auch wie folgt auswählen: Drücken Sie
den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “Rhythm/SMF
Track Mute”.
Aktivieren der Lyrics-Funktion
Im Display erscheint eine Anzeige ähnlich der Folgenden:
Sie können mit dem BK-9 die Textdaten von Standard MIDI Files
oder mp3-Songs anzeigen lassen.
Wenn ein Song Textdaten enthält, können diese auf einem am BK-9
angeschlossenen externen Video-Monitor angezeigt werden (siehe
“Anschluss an einen Fernseher bzw. Video-Monitor” (S. 23). Dafür
muss der Parameter “External Lyrics” auf “On” stehen. Siehe “External
Lyrics Settings” (S. 130).
Rechtes Display
Bei SMF-Songs können Sie den Songtext auch im Display anzeigen
lassen.
1.
Laden Sie den gewünschten Song mit Textdaten, und
starten das Song-Playback.
Siehe “Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42) und “Abspielen eines Songs oder Rhythmus direkt vom USBSpeicher” (S. 43).
... oder:
Rechtes Display
2.
Drücken Sie den [LYRICS]-Taster.
Der Name des einer Spur zugeordneten Tones erscheint auf der
rechten Seite der entsprechenden Spurzeile.
3.
4.
5.
Im linken Display des BK-9 werden die Textdaten des Songs auf 4
Zeilen gleichzeitig sowie (nur für SMF-Songs) die Akkordfolge des
Songs angezeigt.
Bewegen Sie den Cursor mit dem Rad auf die gewünschte
Spur, und drücken Sie das Rad, um die Spur zu selektieren.
Linkes Display
Verändern Sie die Einstellung mit dem Rad.
Display-Anzeige
Beschreibung
<keine Anzeige>
Die Spur wird abgespielt.
M
Die Spur ist stummgeschaltet (M = Mute).
Wenn Sie die neue Einstellung sichern möchten, lesen Sie
den Abschnitt “Save Global” (S. 131).
Während des Playbacks bewegen sich für eingeschaltete Parts
deren Level Meter-Anzeigen. Wenn die Anzeige des [TRACK MUTE]
(CENTER CANCEL)-Tasters leuchtet, sind für stummgeschaltete Parts
keine Level Meter sichtbar.
Während des Song-Playbacks können Sie bereits den gewünschten
nachfolgenden Song auswählen, ohne dass die Text-Anzeige im
linken Display dadurch unterbrochen wird.
Rechtes Display
3.
Wenn das Song-Playback beendet ist, drücken Sie den
[EXIT]-Taster, um wieder die vorherige Display-Seite
aufzurufen.
HINWEIS
Sie können zu Ihrer Musik auch eine Bild-Präsentation aufführen.
Siehe “Aufführen einer Bilder-Präsentation” (S. 65).
Sie können die Abbildung der Akkordfolge ausblenden und nur
den Songtext auf dem externen Video-Monitor anzeigen lassen.
Siehe “External Lyrics Settings” (S. 130).
Wenn Sie die geänderten Einstellungen nicht sichern möchten,
halten Sie den [EXIT]-Taster gedrückt, um wieder das Haupt-Display
anzuwählen.
45
13. Der USB-Speicher
Umbenennen einer Datei oder eines
Ordners (Rename)
1.
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an bzw.,
wenn der USB-Speicher schon vorher angeschlossen war,
drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster.
Nach kurzer Zeit wird der Inhalt des USB-Speichers im Display
angezeigt.
2.
3.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Datei bzw. den
gewünschten Ordner aus.
5.
Geben Sie mithilfe des Rads und der TONE [0]~[9]-Taster
den gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
6.
Drücken Sie den blinkenden [WRITE]-Taster, um die
Eingabe zu bestätigen.
Löschen einer Datei bzw. eines
Ordners (Delete)
1.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “USB
Memory Edit”-Seite aufzurufen.
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an bzw.,
wenn der USB-Speicher schon vorher angeschlossen war,
drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster.
Nach kurzer Zeit wird der Inhalt des USB-Speichers im Display
angezeigt.
2.
3.
4.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Datei bzw. den
gewünschten Ordner aus.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “USB
Memory Edit”-Seite aufzurufen.
Wählen Sie mit dem Rad “Delete” aus, und drücken Sie das
Rad.
Im Display erscheint die folgende Anzeige:
Linkes Display
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
5.
Wählen Sie mit dem Rad “YES” aus, und drücken Sie das
Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie “NO”, und
drücken Sie das Rad.
Um wieder zum Haupt-Display zurückzukehren, halten Sie den
[EXIT]-Taster gedrückt.
HINWEIS
Wenn der Inhalt des USB-Speichers im Display angezeigt wird,
können Sie durch Drücken des [QUICK MENU]-Tasters die
“USB Memory Edit”-Seite aufrufen, in der Sie Funktionen wie
“Rename”, “Delete” oder “Search” finden.
4.
Wählen Sie mit dem Rad “Rename” aus, und drücken Sie
das Rad.
Im Display erscheint die folgende Anzeige:
Linkes Display
46
6.
Wenn Sie bei Schritt (2) einen Ordner gewählt haben,
wählen Sie im nachfolgend gezeigten Display “YES” aus,
und drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Linkes Display
Suchen von Dateien mithilfe der ‘Search’ Funktion
Suchen von Dateien mithilfe der
‘Search’ Funktion
Das BK-9 besitzt eine “Search”-Funktion, mit der Sie auf einem USBSpeicher gesicherte Daten (Rhythmen, Songs) suchen lassen können.
Diese Funktion steht auch während des laufenden Playbacks eines
Rhythmus bzw. Songs zur Verfügung, so dass Sie z.B. während des Spiels
den nachfolgend gewünschten Rhythmus bzw. Song suchen und sofort
abrufen können.
1.
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an bzw.,
wenn der USB-Speicher schon vorher angeschlossen war,
drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster.
Nach kurzer Zeit wird der Inhalt des USB-Speichers im Display
angezeigt.
2.
Wenn Sie wissen, in welchem Ordner sich die gesuchte
Datei befinden muss, wählen Sie den entsprechenden
Ordner mit dem Rad aus.
7.
8.
Wiederholen Sie die Schritte (5) und (6) nach Bedarf, um
den gewünschten Suchbegriff vollständig einzugeben.
Drücken Sie das Rad, um die Such-Funktion zu starten.
Das BK-9 sucht nach den Daten, welche die eingegebenen Zeichen
ab Beginn des jeweiligen Dateinamens besitzen. Im Display wird
der entsprechende Suchpfad angezeigt.
WICHTIG
Es können maximal 100 Dateien z. Zt. angezeigt werden.
9.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Datei (Song,
Rhythmus) aus, und drücken Sie das Rad, um die Auswahl
zu bestätigen.
10. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um die Liste wieder zu
schließen.
11. Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um das
Playback zu starten.
Wenn Sie den Ordner nicht kennen, wählen Sie keinen bestimmten
Ordner aus, da ansonsten nur in dem ausgewählten Ordner gesucht
werden würde.
3.
4.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “USB
Memory Edit”-Seite aufzurufen.
Wählen Sie mit dem Rad “Search” aus.
Im Display erscheint die folgende Anzeige:
Linkes Display
Als erstes Zeichen ist das “A” bereits voreingestellt.
5.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Position in der
Namenzeile aus.
Sie haben für diesen Vorgang die folgenden Taster-Funktionen zur
Verfügung.
Taster
Beschreibung
Umschaltung zwischen Großschreibung, Kleinschreibung,
Ziffern und Symbolen.
Löschen des ausgewählten Zeichens.
Einfügen eines Zeichens an der aktuell gewählten Position.
6.
Geben Sie die gewünschten Zeichen mithilfe der TONE
[0]~[9]-Taster ein.
47
14. Weitere Funktionen
Verändern der Tonart
Sie können die Tonhöhe der Sounds des BK-9 in Halbtonschritten
verändern. Die Transponierung gilt entweder für alle oder nur
bestimmte Bereiche (S. 121).
1.
Drücken Sie den [KEY]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
2.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Keyboard-Part
aus ([UPPER1, [UPPER2], [LOWER], [M. BASS]).
Der ausgewählte Keyboard-Part erscheint invertiert.
3.
Der aktuell eingestellte Transponierwert (“KEY”) wird angezeigt.
“Octave”-Einstellung
HINWEIS
-4 ~ 0 ~ +4
Durch Halten des [KEY]-Tasters kann die aktuell eingestellte
Tonart gesperrt werden.
2.
3.
“Key”-Einstellung
-6 ~ 0 ~ +5 (Halbtöne)
Wenn ein anderer Wert als “0” gewählt ist, leuchtet die Anzeige des
[KEY]-Tasters.
Nach kurzer Zeit wird das “KEY”-Fenster wieder geschlossen. Durch
Drücken des [EXIT]-Tasters können Sie das KEY-Fenster sofort
schließen.
WICHTIG
Sie können den Parameter auch wie folgt auswählen: Drücken
Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance Edit”
“Key” (S. 121).
Verändern der Oktavlage
Sie können die Tonhöhe der Keyboard-Parts (Upper 1, Upper 2,
Lower und Manual Bass) oktavieren.
1.
48
HINWEIS
Sie können den Parameter auch wie folgt auswählen: Drücken
Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance Edit”
“Tone Part View” “Octave Shift” (S. 114).
Wählen Sie mit dem Rad die Bereiche aus, die transponiert
werden sollen (“Song”, “Keyboard”, “Song + Keyboard”).
Wählen Sie mit den [INC][DEC]-Tastern den gewünschte
Transponierwert (“Key”) aus.
Drücken Sie den OCTAVE-Taster.
Wählen Sie mit den [INC] [DEC]-Tastern die gewünschte
Oktavlage aus.
Die ‘Melody Intell(igent)’-Funktion
Mit dieser Funktion wird für den Upper 1-Part eine zusätzliche
Harmoniestimme auf Grundlage des im Rhythmus erzeugten Akkordes
erzeugt, die vom Melody Intelligent-Part. gespielt wird. Sie können aus
18 verschiedenen Harmonietypen auswählen. Siehe “Melody Intelligent”
Settings” (S. 124).
1.
Drücken Sie den [MELODY INTELL]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Damit ist die Funktion eingeschaltet.
Die Taster [S1], [S2], [S3], [S4]
Wenn Sie die Melody Intelligent-Einstellungen verändern möchten,
gehen Sie wie folgt vor:
2.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie 
“Performance Edit”  “Melody Intelligent”.
Anwendung der Assign-Taster in
Verbindung mit SuperNATURAL Tones
Für jeden der SuperNATURAL-Instrumentalklänge sind
verschiedene Klang-Charakteristika voreingestellt, welche Sie mit
den [S1]- und [S2]-Tastern (Voreinstellung) direkt während des
Spiels abrufen können.
Siehe auch S. 124.
TIPP
Alternative für die Auswahl der Melody Intelligent-Parameter:
Halten Sie den [MELODY INTELL]-Taster gedrückt.
3.
Eine Liste der Klangvariationen finden Sie in der “Tone & Drum Kit
List“. Diese finden Sie als Download-Datei auf der Internetseite
http://www.roland.com/manuals.
Um die Funktion wieder auszuschalten, drücken Sie
erneut den [MELODY INTELL]-Taster, so dass die Anzeige
erlischt.
Die Taster [S1], [S2], [S3], [S4]
Über die Assign Switch-Taster haben Sie einen direkten, schnellen
Zugriff auf Funktionen, die Sie normalerweise über die DisplayMenüs anwählen müssten.
HINWEIS
In der Werksvoreinstellung sind den [S1]- und [S2]-Tastern die
Funktionen “SN Variation 1 “ und “SN Variation 2“ zugeordnet.
Anwendung des D-BEAM Controllers
Mit dem D-BEAM Controller können Sie durch Aufwärts- und
Abwärtsbewegungen der Hand oberhalb des D-BEAM Controllers
Modulationseffekte steuern bzw. Klangeffekt auslösen. Der
Wirkungsbereich des D-BEAM Controllers liegt bei bis zu 40 cm
oberhalb der Gehäuseoberfläche.
1.
Drücken Sie den gewünschten D-BEAM-Taster, z.B. [DJ
GEAR].
Zuweisen einer Funktion
1.
Der D-BEAM Controller ist damit aktiviert.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie 
“Performance Edit”  “Assign Switch”.
2.
Rechtes Display
3.
2.
Starten Sie das Playback des Rhythmus (S. 37) oder
Songs (S. 43).
Bewegen Sie die Hand oberhalb des D-BEAM-Controllers
auf und ab.
Wählen Sie “Switch 1/2/3/4”, und weisen Sie den [S1],
[S2], [S3] [S4]-Tastern die jeweils gewünschte Funktion
zu. Siehe “Auswahl von Fenstern und Einstellen der
Parameterwerte” (S. 26).
Eine Liste der Funktionen finden Sie unter “Assign Switches” (S.
123).
Sie hören einen “Cutting”-Effekt (siehe nachfolgende Seite).
Abrufen einer Funktion
1.
Drücken Sie einen der [S1], [S2], [S3] [S4]-Taster.
4.
Um eine anderen Funktion auszuwählen, halten Sie den
D-BEAM-Taster gedrückt.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
49
Weitere Funktionen
Rechtes Display
INST-Taster
Funktion
Beschreibung
Harp
Marimba
Mandolin
Guitar 1
Guitar 2
Jazz Scat
Bell
Bass Drum
Für diese Klänge wird über den D-BEAM Controller
eine zum Klang passende musikalische Phrase
abgespielt. Die Tonhöhe und Akkordfolge ist
abhängig von der gespielten Note. Durch die links
stehenden Bezeichnungen sind die Sounds nur
grob zu beschreiben, daher wird empfohlen, alle
Klangeffekte auszuprobieren.
LoFi Rave
Sie können die Parameter auch wie folgt auswählen: Drücken
Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie“Performance Edit” “D
Beam”.
5.
6.
Wählen Sie mit dem Rad eine andere Funktion für den
D-BEAM [DJ GEAR]-Taster aus.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das D-BEAMFunktionsmenü wieder zu verlassen.
D-BEAM-Funktionen
DJ GEAR-Taster
Sweep
Beep
CTRL-Taster
Funktion
Beschreibung
Start/Stop
Gleiche Funktion wie der [START/STOP]-Taster .
FADE IN
Die Lautstärke des Sounds wird langsam
eingeblendet (von leise nach laut).
Fade OUT
Die Lautstärke des Sounds wird langsam
ausgeblendet (von laut nach leise).
Auto Fill
Gleiche Funktion wie der [AUTO FILL IN]-Taster.
Funktion
Beschreibung
Fill Up
Vinyl RPM
Simuliert das Drehen der Schallplatte zwecks
Auffinden der gewünschten Start-Position (Cue) für
das Playback.
Erhöht die Ebene der Fill In-Variation bis zur
“Variation 4”. Danach wird kein weiterer Effekt
mehr erzielt.
Fill Down
Erniedrigt die Ebene der Fill In-Variation bis zur
“Variation 1”. Danach wird kein weiterer Effekt
mehr erzielt.
ADrum On-Off, ABass
On-Off, Acc On-Off,
ABass ADrum On-Off,
ABass Acc On-Off,
ADrum Acc On-Off
Schaltet die entsprechenden Backing-Parts ein
bzw. aus.
Tempo Up, Tempo Down
Beschleunigt bzw. verlangsamt das Tempo.
Wenn Sie die Hand außerhalb des D-BEAMBereiches halten, wird wieder der vorherige
Tempowert ausgewählt.
Pitch Up
Erzeugt einen Aufwärts-Pitch Bend-Effekt
(Beugen der Tonhöhe) ausgehend von “64”
(normale Tonhöhe) bis “127” (maximale
Erhöhung der Tonhöhe). Wenn Sie die Hand
außerhalb des D-BEAM-Bereiches halten, wird
wieder die normale Tonhöhe (“64”) ausgewählt.
Pitch Down
Erzeugt einen Abwärts-Pitch Bend-Effekt (Beugen der Tonhöhe) ausgehend von “64” (normale
Tonhöhe) bis “0” (minimale Erniedrigung der
Tonhöhe). Wenn Sie die Hand außerhalb des
D-BEAM-Bereiches halten, wird wieder die
normale Tonhöhe (“64”) ausgewählt.
Modulation
Gleicher Effekt wie der Modulationshebel.
Cutting
TT Motor Style
TT Motor SMF
Scratch
Unterdrückt die hohen Frequenzen in rhythmischer
Form.
Simuliert das abrupte Stoppen eines Plattenspielers.
Die Geschwindigkeit wird auf “0” herunter gefahren
und gleichzeitig die Tonhöhe stark erniedrigt.
Erzeugt die für Schallplatten typischen Kratzgeräusche.
Tape Rewind
Simuliert das schnelle Abspielen rückwärts wie bei
einer Tonband-Cassette, die schnell zurück gespult
wird.
Vinyl Mode Audio
Schaltet die VINYL MODE-Funktion (Unregelmäßigkeiten in der Geschwindigkeit und Tonhöhe) für die
aktuell gewählte Audiodatei ein bzw. aus.
Funktion
Beschreibung
SFX-Taster
Chimes
Boeeeen
Bubble
Stream
(nur für die Parts Upper 1, 2)
Pour Bottle
Finger Snaps
Voice One
Voice Aou
Explosion
Gun Shot
Car Engine
Applause
Laughing
Train Horn
Bird
Dog
Seashore
Rain
50
Bestimmt den Soundeffekt, der durch den
D-BEAM Controller abgespielt wird. Durch die links
stehenden Bezeichnungen sind die Sounds nur
grob zu beschreiben, daher wird empfohlen, alle
Klangeffekte auszuprobieren.
Cut Reso Up
Verändert den Wert der TVF Cutoff-Frequenz.
Der Resonance-Parameter ist auf “+63” gesetzt
(Maximum), und die Cutoff-Frequenz wird
im Bereich von “0” bis “+63” (maximaler Wert)
verändert. Dieses ermöglicht die für Dance/
Techno-Musik typischen Filtereffekte. Wenn
Sie die Hand außerhalb des D-BEAM-Bereiches
halten, werden wieder die normalen Einstellungen (“0”) für Resonance und TVF Cutoff
ausgewählt.
WICHTIG
* Wenn der TVF Cutoff-Wert bereits auf “+63”
gesetzt ist, kann dieser durch den D-BEAM
Controller nicht weiter erhöht werden. Für
einige Tones ist der TVF Cutoff-Wert bereits auf
Maximum voreingestellt, so dass in diesem Fall
keine Filtereffekte möglich sind.
Anwendung des Metronoms
CTRL-Taster
Funktion
Beschreibung
Anwendung des Metronoms
(nur für Upper 1, 2)
Sie können zu einem Metronom (Taktgeber)
spielen und damit das Timing Ihres Spiels üben und
verbessern.
Verändert den Wert der TVF Cutoff-Frequenz.
Der Resonance-Parameter ist auf “+63” gesetzt
(Maximum), und die Cutoff-Frequenz wird
im Bereich von “0” bis “–64” (minimaler Wert)
verändert. Wenn Sie die Hand außerhalb des
D-BEAM-Bereiches halten, werden wieder die
normalen Einstellungen (“0”) für Resonance und
TVF Cutoff ausgewählt.
Cut Reso Down
WICHTIG
* Die TVF Cutoff-Frequenz kann nicht weiter
erniedrigt werden, wenn der Paramter TVF
Cutoff bereits auf “–64” eingestellt ist.
Ermöglicht das Spielen von Arpeggio-Mustern,
basierend auf den vom Song gespielten Noten.
Die Ziffer (1, 2, 3) bezeichnet die Anzahl der
LWR Arpeggio 1 Octave ,
Oktaven, über die sich das Arpeggio erstreckt.
LWR Arpeggio 2 Octave ,
LWR Arpeggio 3 Octave
Bei Abspielen eines SMF-Songs oder Rhythmus
erklingt das Metronom im Tempo und in der Taktart
des aktuell gewählten Songs bzw. Rhythmus.
1.
Drücken Sie den [METRONOME]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Das Metronom ist eingeschaltet.
Um das Metronom wieder auszuschalten, drücken Sie erneut den
[Metronome]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
WICHTIG
* Wählen Sie einen Sound mit kurzer Attackzeit
für den “D-BEAM-Part” aus.
LWR Chord 1 Octave,
LWR Chord 2 Octave,
LWR Chord 3 Octave
Ermöglicht das Spielen von Akkord-Mustern,
basierend auf den vom Song gespielten Noten.
Sie können damit z.B. Synkopen mit Brass- oder
Gitarrensounds erzeugen. Die Dynamik der
erzeugten Akkordnoten liegt bei “100”. Die Ziffer
(1, 2, 3) bezeichnet die Tonhöhen-Bandbreite,
über die sich das Akkordspiel erstreckt:
1= “Ab3~G4”, 2= “Ab4~G5”, 3= “Ab5~G6. “
Wenn Sie die Hand außerhalb des D-BEAMBereiches halten, werden keine Akkorde mehr
gespielt.
WICHTIG
* Wählen Sie einen Sound mit kurzer Attackzeit
für den “D-BEAM-Part” aus.
Track Mute On-Off
Gleiche Funktion wie der [TRACK MUTE/CENTER
CANCEL]-Taster.
Rotary HB S/F
Ermöglicht die Auswahl der langsamen bzw.
schnellen Dreh-Geschwindigkeit des RotaryEffektes für die mit den Zugriegeln eingestellten
Orgelsounds.
Audio X-Fade
Ermöglicht das Überblenden zwischen zwei
Audio-Phrasen. Wählen Sie während des
Song-Playbacks einen anderen Song aus, und
aktivieren Sie die Überblendung mithilfe des
D-BEAM Controllers. (Diese Funktion steht für
SMF-Songs nicht zur Verfügung).
Audio Key set Up
Audio Key set Dw
MFX Control1
MFX Control2
Ermöglicht die Auswahl entweder des jeweils im
Speicher befindlichen nachfolgenden (Up) oder
vorherigen (Dw) Audio Key-Sets (S. 63).
Gleiche Funktion wie die MFX1- und MFX2Regler. Siehe “Die Effekte für die Keyboard-Parts”
(S. 32).
WICHTIG
Das Metronom steht bei Abspielen einer Audiodatei (mp3 oder
WAV) nicht zur Verfügung.
HINWEIS
Wenn der Rhythmus bzw. das SMF Song-Playback gestoppt ist,
blinkt die Anzeige des [TAP TEMPO]-Tasters rot und zeigt das
aktuell eingestellte Tempo ein.
Das Metronom-Signal wird auch über die METRONOME OUTBuchse an der Rückseite des BK-9 ausgegeben, z.B. als “Click
Track” für den Schlagzeuger. Sie können hier auch einen
Kopfhörer anschließen und die Lautstärke des an externe Geräte
ausgegebenen Metronomsignals einstellen. Siehe “External Volume”
(S. 52).
Die Metronom-Einstellungen
1. Halten Sie den [METRONOME]-Taster gedrückt.
Alternative: Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie
“Global” “Metronome”.
Im Display erscheint eine Anzeige ähnlich der Folgenden:
Rechtes Display
D Beam Part View
Funktion
Beschreibung
Volume
Bestimmt die Lautstärke des mit dem D-Beam
Controller gespielten Sounds.
Reverb Send
Chorus Send
Panpot
Bestimmt die Reverb- bzw. Chorus-Effektlautstärke
des mit dem D-Beam Controller gespielten Sounds.
Bestimmt die Stereo-Position des mit dem D-Beam
Controller gespielten Sounds.
51
Weitere Funktionen
Für das Metronom können die folgenden Parameter eingestellt
werden.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Internal
Metronome
Off, On
Schaltet das interne Metronom ein
bzw. aus.
Internal Volume
0~127
Lautstärke des internen Metronoms.
External
Metronome
Off, On
Schaltet das externe Metronom
(METRONOME OUT-Buchse) ein bzw.
aus.
External Volume
0~127
Lautstärke des externen Metronoms.
1/16 ~ 32/16,
1/8 ~ 32/8,,
Time Signature
1/4 ~ 32/4,
Taktart des Metronoms.
1/2 ~32/2
• “Always”: Das Metronom spielt
auch nach Stoppen des SongPlaybacks weiter.
Mode
Always, Play,
Rec
• “Play”: Das Metronom wird nur
während des Rhythmus- bzw.
Song-Playbacks gespielt.
• “Rec”: Das Metronom wird nur
während der “Rhythm Composer”Aufnahme gespielt.
Off: Das Metronom spielt keinen
Vorzähler vor dem Rhythmus- bzw.
Song-Playback.
Count In
Off, 1 bar, 2
bars
1bar: Das Metronom spielt
einen 1-taktigen Vorzähler vor dem
Rhythmus- bzw. Song-Playback.
2bar: Das Metronom spielt
einen 2-taktigen Vorzähler vor dem
Rhythmus- bzw. Song-Playback.
(Diese Funktion steht für das
Abspielen von Audiodaten nicht zur
Verfügung.)
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten, müssen
Sie diese aktiv im Global-Speicher des BK-9 sichern. Siehe “Save
Global” (S. 131).
52
15. Die Performance-Listen
Performance/Music Assistant/
Factory Songs Info
Rechtes Display
Eine “Performance-Liste” beinhaltet bis zu 999 Einträge für PerformanceSpeicher. Jeder Performance-Speicher besitzt Einstellungen für den
gewählten Rhythmus oder Song wie z.B. INTRO/ENDING-Status,
ausgewählte VARIATION, usw. Siehe “‘Performance Edit’-Parameter” (S.
112).
Die Performance-Listen werden immer auf dem angeschlossenen USBSpeicher gesichert. Sie können z.B. mehrere Performance-Speicher für
einen Song anlegen und damit schnell Variationen des entsprechenden
Songs aufrufen.
Um eine anderen Performance-Liste aufzurufen, drücken Sie den
PERFORMANCE [LIST]-Taster, und fahren Sie mit Schritt (3) fort.
WICHTIG
HINWEIS
Das BK-9 besitzt im internen Speicher zwei Performance-Listen
mit den Bezeichnungen “Music Assistant” und “Factory Songs”
(letztere mit 5 SMF-Songs). Diese Listen können nicht gelöscht
bzw. verändert werden.
Das aufeinander folgende Drücken des [LIST]-Tasters schaltet
zwischen den Display-Anzeigen “Performance-Listen” und
“Inhalt einer Performance-Liste” um.
WICHTIG
Laden einer Performance/‘Music
Assistant’/‘Factory Songs’-Liste
1.
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an.
Dieses ist nicht notwendig für die internen Listen “Music Assistant”
bzw. “Factory Songs”.
2.
Wenn der USB-Speicher keine Performance-Listen beinhaltet
bzw. der USB-Speicher nicht korrekt angeschlossen ist, werden
die internen “Music Assistant”- und “Factory Songs”-Listen
angezeigt.
3.
4.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte PerformanceListe aus.
Drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Beispiel: die interne “Music Assistant”-Liste. Die folgende DisplayAnzeige erscheint in diesem Fall:
Drücken Sie den PERFORMANCE [LIST]-Taster.
Rechtes Display
Sie können nun einen der Performance-Speicher in der Liste
abrufen (siehe folgenden Abschnitt).
Wenn noch keine Performance-Liste geladen ist
Im Display erscheint eine Abfolge der auf dem USB-Speicher
gefundenen Performance-Listen (die internen “Music Assistant”und “Factory Songs”-Listen stehen immer oben in der Liste).
Rechtes Display
Aufrufen eines Performance/‘Music
Assistant’/‘Factory Songs’-Speichers
Sie können wie nachfolgend beschrieben einen Performance/ “Music
Assistant”/ “Factory Songs”-Speicher aus der aktuell gewählten
Performance-Liste aktivieren.
1.
Wenn im Display noch keine Liste der einzelnen
Performance/“Music Assistant”/“Factory Songs”-Speicher
angezeigt wird, drücken Sie den PERFORMANCE [LIST]Taster.
Wenn bereits eine Performance- bzw. Music Assistant-Liste geladen ist:
Im Display erscheinen die einzelnen Performance-Speicher der
aktuell gewählten Liste.
53
Die Performance-Listen
Rechtes Display
Rechtes Display
(Beispiel: der Inhalt der internen “Music Assistant”-Liste)
2.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Speicher aus,
und drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Beispiel: Die “Music Assistant”-Liste.
2.
Der PERFORMANCE [LIST]-Taster leuchtet und zeigt damit an, dass
das BK-9 die Einstellungen der aktuellen Performance verwendet.
Der Performance-Name wird invertiert angezeigt.
Drücken Sie den [FAVORITE]-Taster, so dass die TasterAnzeige leuchtet.
Die Anzeigen der TONE [1]~[8]-Taster blinken.
Die Anzeigen der Taster TONE [0] und TONE [9] leuchten konstant.
Mit diesen können Sie die Display-Seiten scrollen.
Rechtes Display
Im Display erscheint die folgende Anzeige:
Rechtes Display
Mit dem neu gewählten Performance-Speicher sind auch ein
Rhythmus bzw. Song sowie die Einstellungen für Taster wie
[START/STOP], [SYNC START] usw. aufgerufen. Sie können
während des Playbacks eines Rhythmus bzw. Songs einen neuen
Performance/“Music Assistant”/“Factory Songs”-Speicher aufrufen.
HINWEIS
Auf der linken Seite sehen Sie die Ziffern [1]-[8], welche den TONETaster [1]~[8] entsprechen.
3.
Wenn in einem User Programm-Speicher Audio Set-Daten für
die Audio Key-Funktion registriert sind, wird das entsprechende
Audio Set geladen (die Anzeige des [AUDIO KEY]-Tasters blinkt).
Siehe “Zuweisen eines Audio Key-Sets zu einem PerformanceSpeicher” (S. 64).
3.
Drücken Sie den gewünschten TONE [1]~[8]-Taster, um
den entsprechenden Performance-Speicher aufzurufen.
Um wieder die vorherige Display-Anzeige anzuwählen,
drücken Sie den [EXIT]-Taster.
Um die Abfolge der einzelnen Speicher anzeigen zu lassen, drücken
Sie erneut den PERFORMANCE [LIST]-Taster.
Aufrufen von Performance-Speichern
Das Display wird invertiert angezeigt.
4.
Das BK-9 besitzt zwei Möglichkeiten zum schnellen Abrufen von
Performance-Speichern.
Drücken Sie den TONE-Taster [9], um die nachfolgenden
acht Performance-Speicher anzeigen zu lassen - oder Drücken Sie den TONE-Taster [0], um die vorherigen acht
Performance-Speicher anzeigen zu lassen.
Über die [NUMERIC]-Taster
Siehe “Auswahl über die ‘Numeric’-Funktion” (S. 31).
Über die [FAVORITE]-Taster
1.
54
Laden Sie die gewünschte Performance/Music AssistantListe (S. 53).
DOWN
5.
6.
UP
Drücken Sie den gewünschten TONE [1]~[8]-Taster, um
den entsprechenden Performance-Speicher aufzurufen.
Drücken Sie den [FAVORITE] [EXIT]-Taster, um diese
Funktion zu beenden.
Sichern von Einstellungen in einem Performance-Speicher
Sichern von Einstellungen in einem
Performance-Speicher
1.
2.
Wählen Sie einen Rhythmus oder Song aus.
Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.
Weitere Performance List-Funktionen
1.
2.
Schließen Sie einen USB-Speicher an das BK-9 an, auf dem
mindestens eine Performance-Liste gesichert ist.
Drücken Sie den PERFORMANCE [LIST]-Taster.
Im Display werden alle Performance-Listen des angeschlossenen
USB-Speichers angezeigt.
Beispiel: Auswahl der Klänge für die Keyboard-Parts, Aktivieren des
[INTRO]-Tasters, usw..
Rechtes Display
HINWEIS
Wenn die Audio Key-Funktion aktiv ist (die Anzeige des [AUDIO
KEY]-Tasters leuchtet), werden im User-Programm die Audio Key
Set-Information hinterlegt.
Siehe “Zuweisen eines Audio Key-Sets zu einem PerformanceSpeicher” (S. 64)
3.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die “Write
Performance”-Seite anzuwählen.
3.
4.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte PerformanceListe aus.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Im linken Display sehen Sie nun die folgenden Optionen:
Linkes Display
Die Anzeige des [WRITE]-Tasters blinkt, und im Display erscheint
eine Anzeige ähnlich der Folgenden:
Rechtes Display
Funktion
Beschreibung
Rename*
Umbenennen der gewählten Performance-Liste.
Delete*
Löschen der gewählten Performance-Liste.
Make New
Erstellen einer neuen (leeren) Performance-Liste.
[*] Steht nicht zur Verfügung, wenn bei Schritt (3) die “Music Assistant”bzw. “Factory Songs”-Liste gewählt wurde.
In der Voreinstellung wählt das BK-9 den Namen des aktuell
gewählten Rhythmus bzw. Songs. Wenn Sie diesen beibehalten
möchten, fahren Sie direkt mit Schritt (5) fort.
4.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
5.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen in
einem neuen Performance-Speicher zu sichern.
5.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Option, und drücken
Sie das Rad.
Umbenennen einer Performance-Liste
Wenn Sie die Option ‘Rename’ gewählt haben, erscheint die
folgende Anzeige im rechten Display:
Rechtes Display
Der neu erzeugte Performance-Speicher wird an das Ende der
ausgewählten Performance-Liste angefügt. Siehe “Laden einer
Performance/‘Music Assistant’/‘Factory Songs’-Liste” (S. 53).
WICHTIG
Wenn nach Einschalten des BK-9 noch keine PerformanceListe ausgewählt wurde, wird mit diesem Vorgang eine neue
Performance-Liste erstellt, und der gesicherte PerformanceSpeicher ist der erste Eintrag in dieser Liste.
55
Die Performance-Listen
1.
2.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
“YES”: Die alte Datei wird durch die neue, gleichnamige Datei
ersetzt.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
“NO”: Der Vorgang wird abgebrochen, und es wird wieder das
Display angewählt, in dem Sie den Namen ändern können. Drücken
Sie das Rad.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Performance-Liste
mit der neuen Bezeichnung zu sichern.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung. Danach
erscheinen wieder die auf dem USB-Speicher gesicherten
Performance-Listen.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, erscheint im Display die Anzeige “Please enter a different
name” (geben Sie einen anderen Namen ein).
Editieren eines Performance-Speichers
Die “Edit”-Sektion bietet Ihnen die folgenden Optionen.
Löschen einer Performance-Liste
Wenn Sie bei “Weitere Performance List-Funktionen” (S. 55) die
Option ‘Delete’ gewählt haben, erscheint die folgende Anzeige im
Display:
Funktion
Beschreibung
Delete Performance
Löschen des ausgewählten Performance-Speichers
aus der selektierten Liste.
Move Performance
Verändern der Reihenfolge der PerformanceSpeicher innerhalb der selektierten Liste.
Save Performance List Sichern der geänderten Performance-Liste.
Rechtes Display
Löschen eines Performance-Speichers
1. Wählen Sie den gewünschten Performance-Speicher aus
der Liste aus,
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um den Edit Mode
anzuwählen.
Linkes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad “YES”, und drücken Sie das Rad,
um die Performance-Liste zu löschen.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie das Feld
“NO”.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung. Danach
erscheinen wieder die auf dem USB-Speicher gesicherten
Performance-Listen.
Erstellen einer neuen Performance-Liste
Wenn Sie bei “Weitere Performance List-Funktionen” (S. 55) die
Option ‘Make New List gewählt haben, erscheint die folgende
Anzeige im Display:
3.
Wählen Sie mit dem Rad “Delete Performance”, und
drücken Sie das Rad.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
Rechtes Display
Mit dieser Funktion können Sie eine neue Performance-Liste
erstellen. Das BK-9 gibt einen voreingestellten Namen vor, den Sie
aber auch verändern können.
1.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe ”Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die (noch leere)
Performance-Liste mit der aktuell eingegebenen
Bezeichnung zu sichern.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, fragt das BK-9, wie Sie verfahren möchten.
56
4.
Wählen Sie mit dem Rad “YES”.
Bei Auswahl von “NO” wird der Vorgang abgebrochen.
5.
Drücken Sie das Rad, um den Vorgang auszuführen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung.
In der oberen Displayzeile erscheint das “*”-Symbol links neben
dem Performance Listen-Namen und zeigt damit an, dass die
Performance-Liste verändert wurde. Um weitere Einträge aus der
Liste zu entfernen, fahren Sie mit Schritt (2) fort.
WICHTIG
Wenn Sie die geänderte Performance-Liste sichern möchten,
lesen Sie den Abschnitt “Sichern der geänderten PerformanceListe” (S. 57).
Filtern von Einstellungen (Lock-Funktion)
Verschieben eines Performance-Speichers
1. Wählen Sie den Performance-Speicher aus, der in der Liste
verschoben werden soll.
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Linkes Display
4.
Wählen Sie mit dem Rad “YES” aus.
Mit “NO” wird der Vorgang abgebrochen.
5.
Drücken Sie das Rad, um die Änderungen in der
Performance-Liste zu sichern.
Filtern von Einstellungen (LockFunktion)
Das BK-9 ermöglicht das Sperren von Einstellungen, so dass diese bei
Umschalten eines Performance-Speichers nicht mit umgeschaltet werden.
Die Vorteile der Filter-Funktion (Lock Funktion)?
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, gewünschte
Einstellungen wie z.B. Sounds aus dem jeweiligen vorherigen
Performance-Speicher beizubehalten.
3.
Wählen Sie mit dem Rad “Move Performance”, und
drücken Sie das Rad.
Im rechten Display erscheint die folgende Anzeige mit der aktuellen
Liste:
Rechtes Display
4.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Ziel-Position aus,
und drücken Sie das Rad.
In der oberen Displayzeile erscheint das “*”-Symbol links neben
dem Performance Listen-Namen und zeigt damit an, dass die
Performance-Liste verändert wurde.
Um weitere Einträge in der Liste zu bewegen, drücken Sie den
[QUICK MENU]-Taster, und fahren Sie mit Schritt (3) fort.
Sichern der geänderten Performance-Liste
1. Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster
2. Wählen Sie mit dem Rad “Save Performance List”, und
drücken Sie das Rad.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung.
3.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster.
Falls Sie die Performance-Liste nicht gesichert haben, erscheint im
Display die folgende Abfrage:
Rechtes Display
Beispiel: Sie haben einen Performance-Speicher programmiert,
innerhalb dessen dem Upper-Part der Sound “French Horns”
zugeordnet ist. Sie müssen nun den Upper-Part sperren (lock),
so dass der Sound “French Horns” auch für alle weiteren,
nachfolgenden Performance-Speicher erhalten bleibt.
Liste der Parameter, die gefiltert werden können
Parameter
Beschreibung
Rhythm*
Sperren des Rhythmus.
Tempo*
Sperren des Tempos.
Expression
Pedal
Sperren der Funktion des Expression-Pedals.
Tone*
Sperren des Tones.
Tone Part
Sperren des Tone-Parts.
Split
Sperren der Split-Funktion.
Lower Octave
Sperren der Lower Octave-Einstellung.
Arr Type
Sperren der Arr Type-Einstellung.
Key*
Sperren der Transponierung (Key).
Bass Inversion
Sperren der Bass Inversion-Einstellung.
Scale Tune
Sperren der Scale Tune-Einstellung.
[*] Die Sperre für diese Parameter kann auch über das Gedrückt
halten des entsprechenden Tasters der Bedienoberfläche einbzw.
ausgeschaltet werden (siehe “Umschalten der Filter über die
Bedientaster” weiter unten). Lesen Sie dazu auch den Abschnitt
“Performance Hold “ (p.128).
WICHTIG
Das Sperren des Tempos gilt auch für die Auswahl von
Rhythmen.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit” “Arranger Setting”  “Tempo” (S. 122)
Wenn das Tempo gesperrt ist, wird dieses bei Wechseln des
Rhythmus nicht verändert.
HINWEIS
Die Lock-Einstellungen können mit “Save Global” (S. 131)
gesichert werden.
Umschalten der Filter über die Bedientaster
Sie können einige Einstellungen direkt über Bedientaster sperren
bzw. wieder entsperren.
Beispiel: Sperren der Auswahl des Rhythmus bei Wechsel des
Performance-Speichers.
Der gleiche Vorgang ist auch möglich für das Tempo ([TAP TEMPO]Taster), die Transponierung ([KEY]-Taster) und für die Tone-Auswahl
der Keyboard-Parts.
57
Die Performance-Listen
1.
2.
Schließen Sie den USB-Speicher an, und wählen Sie einen
Performance-Speicher (S. 53) oder einen Rhythmus (S.
37) aus.
Halten Sie einen der RHYTHM FAMILY-Taster gedrückt.
Das “Rhythm”-Fenster erscheint, und das Schloss-Symbol ist
geschlossen (siehe Abbildung unten). Wenn Sie einen der RHYTHM
FAMILY-Taster nochmals gedrückt halten, erscheint das “Rhythm”Fenster mit einem geöffneten Schloss, und die Lock-Funktion ist
ausgeschaltet.
Linkes Display
Der Status der Lock-Funktion wird auch im Haupt.Display angezeigt.
Linkes Display
3.
4.
Starten Sie das Playback des Rhythmus.
Wählen Sie einen anderen Performance-Speicher aus.
Wenn bei Schritt 2 der “RHYTHM”-Bereich gesperrt wurde, wird
der Rhythmus bei Umschalten der Performance-Speicher nicht
gewechselt.
5.
Halten Sie erneut einen der RHYTHM FAMILY-Taster
gedrückt, um die Sperre der Rhythmen wieder
aufzuheben.
Das “Rhythm”-Fenster erscheint, und das Schloss-Symbol ist
geöffnet (siehe nachfolgende Abbildung).
58
Linkes Display
16. Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key)
Sie können mit dem BK-9 Audiodaten direkt von einem am BK-9
angeschlossenen USB-Speicher über die sieben obersten Tasten der
Tastatur abspielen. Dieses wird als “Audio Key”-Funktion bezeichnet.
Dieses können Loops, einmal abzuspielende Phrasen oder auch
Soundeffekte sein. Sie können bestimmen, dass eine Audio-Phrase
wiederholt abgespielt wird bzw. welches Audiodatei als nächstes
abgespielt werden soll. Das Tempo der Audio-Phrasen kann zum
Tempo des aktuell gewählten Rhythmus bzw. Songs synchronisiert
werden.
Die folgende Display-Anzeige erscheint:
Linkes Display
WICHTIG
Die Audio Key-Phrasen können nicht abgerufen werden, wenn
ein mp3-Song abgespielt wird, und während des Abrufens der
Audio Key-Phrasen kann kein mp3-Song abgespielt werden.
mp3-Daten besitzen am Anfang und Ende der Datei kurze
Leerstellen, daher kann es vorkommen, dass solche Dateien
nicht absolut rund als Loop abspielbar sind. Verwenden Sie in
einem solchen Fall Audiodaten im WAVE/AIFF-Format.
Verwenden Sie vorzugsweise die von Roland empfohlenen USB
Flash-Speicher (M-UF-Serie), da nur für diese ein reibungsloser
Betrieb gewährleistet werden kann.
Erstellen eines Audio Key-Sets
Sie können bis zu 7 Phrasen für einen Song vorbereiten. Dieses
können z.B. sein: vollständige mp3/WAVE-Songs, Ausschnitte eines
Songs oder Soundeffekte.
1.
2.
3.
6.
Wählen Sie mit dem Rad to select “YES”, und drücken Sie
das Rad, um den Audio Key-Speicher zu initialisieren.
Nach Auswahl der Option “NO” und Drücken des Rads erscheint
wieder die “Audio Key”-Hauptseite.
Zuweisen von Audiodaten auf die Tasten
HINWEIS
Es müssen nicht alle sieben Tasten belegt werden.
7.
Drücken Sie den [AUDIO KEY]-Taster, um die Audio KeyFunktion zu aktivieren.
Die Taster-Anzeige leuchtet.
Kopieren Sie die gewünschten Audiodaten auf den USBSpeicher.
Schließen Sie den USB-Speicher an das BK-9 an.
Halten Sie den [AUDIO KEY]-Taster gedrückt.
Spielen der Keyboard-Parts
Audio Key-Phrasen
Im Display erscheint die folgende Anzeige:
Linkes Display
Rechtes Display
8.
9.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad die “Edit”-Funktionen.
Die folgende Display-Anzeige erscheint:
Linkes Display
Rechtes Display
Initialisieren des Audio Key-Speichers (Make
New)
4.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Im linken Display erscheint die folgende Anzeige:
Linkes Display
WICHTIG
Wenn Sie bei Schritt (7) nicht den [Audio Key]-Taster gedrückt
haben, erscheint eine Fehlermeldung. Drücken Sie den [Audio
Key]-Taster, und führen Sie dann erneut Schritt (9) aus.
Im linken Display finden Sie Hinweise, über welche Taster Sie
welche Einstellung verändern können.
10. Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Taste aus (“Key
Name“), der eine Audiodatei zugeordnet werden soll.
11. Drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster.
Im Display wird der Inhalt des USB-Speichers angezeigt.
5.
Wählen Sie mit dem Rad die “Make New”-Funktion aus.
12. Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Audiodatei aus.
13. Drücken Sie das Rad, um die Datei zu laden.
59
Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key)
Wenn sich die Datei innerhalb eines Ordners befindet, müssen Sie
zunächst diesen Ordner auswählen, durch Drücken des Rads öffnen
und dann die Datei auswählen.
Um einen Ordner wieder zu schließen, drücken Sie [EXIT]-Taster.
18. Drücken Sie den [START/STOP] /[*/,]-Taster, um das
Playback zu unterbrechen bzw. den
[SYNC START] / [ + ]-Taster, um das Playback zu stoppen.
19. Drücken Sie den VARIATION [3] (Seek Start)-Taster, um die
Start-Position zu prüfen.
Bestimmen der Länge der Audio-Phrase
Wenn Sie als Datei einen kompletten Song ausgewählt haben,
können Sie den Ausschnitt bestimmen, der abgespielt werden soll.
Das Playback beginnt ab der “Loop Start”-Position.
20. Drücken Sie den VARIATION [4] (Seek End)-Taster, um die
End-Position zu prüfen.
14. Drücken Sie den [START/STOP] /[*/, ]-Taster, um das
Das Playback beginnt ab “eine Sekunde vor Ende der Loop EndPosition”.
Playback zu starten.
15. Wenn Sie die Phrase wiederholt abspielen lassen
möchten, stellen Sie den “Loop”-Parameter auf “On”.
Rechtes Display
Seek Start
Seek End
Wenn Sie die Start- und Endpunkte neu setzen möchten, können
Sie die bisher gesetzten Punkte wie folgt löschen:
“Loop Start”. Drücken Sie den [AUTO FILL IN]-Taster.
“Loop End”. Drücken Sie den [BASS INV]-Taster.
16. Halten Sie den VARIATION [1] (Mark Start)-Taster gedrückt,
und lassen Sie diesen an der Song-Position los, ab der die
Phrase gestartet werden soll.
Mark Start
Feineinstellen der Start- und Endpositionen
21. Verändern Sie mit dem Rad den Wert im “Loop Start”-Feld.
22. Drücken Sie den VARIATION [3] (Seek Start)-Taster, um die
Änderung zu überprüfen.
Bewegen Sie den Cursor bei Bedarf auf eines der Felder [1÷10] oder
[1÷100], um noch feinere Einstellungen vornehmen zu können.
Wenn Sie anstelle der Anzeige in “Minuten/Sekunden/Frames” die
Anzeige in “Samples” bevorzugen, wählen Sie im “View Mode”-Feld
die Einstellung “Sample” anstelle “Min/Sec“. Nun wird die Position in
Sample-Schritten ([1, [10], [100], [1000]) angezeigt.
Im “Loop Start”-Feld sehen Sie die Position, welche Sie eingegeben
haben.
17. Halten Sie den VARIATION [2] (Mark End)-Taster gedrückt,
und lassen Sie diesen an der Song-Position los, an der die
Phrase beendet werden soll.
23. Verändern Sie mit dem Rad den Wert im “Loop End”-Feld.
24. Drücken Sie den VARIATION [4] (Seek Start)-Taster, um die
Änderung zu überprüfen..
25. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um wieder die vorherige
Display-Anzeige aufzurufen.
Mark End
Benennen der Audio-Phrase
1.
Im “Loop End”-Feld sehen Sie die Position, welche Sie eingegeben
haben.
HINWEIS
Sie können zum schnelleren Finden der gewünschten
Song-Position auch die INTRO/[' ]- bzw. ENDING/[& ]-Taster
verwenden.
60
Wählen Sie in der Audio Key-Hauptanzeige die Phrase aus,
die benannt werden soll.
Funktionen für das Abspielen der Audio-Phrasen
Linkes Display
Parameter
Panpot
Wert
Beschreibung
-63~0~63
Jede Phrase wird in stereo abgespielt, Sie
können dennoch die Stereoposition nach
links (negative Werte) bzw. rechts (positive
Werte) auslenken. Bei “0” ist die originale
Stereoposition ausgewählt.
Bestimmt, wie die Phrase abgespielt wird.
PlayBack
2.
Restart,
Continue
Drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Die folgende Display-Anzeige erscheint:
• “Restart”:
Bei Spielen der Note wird die Phrase
immer ab Beginn abgespielt.
• “Continue”:
Die Phrase wird nach Stoppen und
erneutem Starten ab der Stop-Position
fortgesetzt. Dieses ist z.B. sinnvoll bei
Phrasen, deren Abschnitte aufeinander
folgend abgespielt werden sollen.
• “Trigger”:
Die Phrase wird bei Spielen der Note
gestartet und bei erneutem Spielen der
Note gestoppt.
Linkes Display
• “Gate”:
Die Phrase wird solange gespielt, wie die
Note gedrückt gehalten wird. Bei Loslassen der Note wird die Phrase gestoppt.
3.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe ”Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
4.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die geänderte
Einstellung zu sichern.
Das Audio Key Haupt-Display erscheint wieder.
• “Drum”:
Die Phrase wird nach Spielen der Note
zwischen den Positionen “Loop Start” und
Trigger, Gate,
Playback Type
“Loop End” abgespielt.
Drum
Das kurze Spielen einer Note reicht, um
die Phrase zu starten. Erneutes Spielen der
Note lässt die Phrase wieder ab Beginn
abspielen (“Retrigger”). Diese Option
kann allerdings nicht mit der Einstellung
des Playback”-Parameter (siehe oben)
kombiniert werden. Wenn bei Mode “Loop”
ausgewählt ist (siehe unten), wird die
Phrase in einer Schleife abgespielt. Um die
Phrase zu stoppen, spielen Sie eine andere
Note, oder wählen Sie eine der anderen
Einstellungen (Trigger oder Gate).
• “Off”:
Es ist kein Mode ausgewählt.
Funktionen für das Abspielen der
Audio-Phrasen
• “Sync”:
Eine zweite, getriggerte Phrase wird erst
dann gestartet, wenn die jeweils vorherige
Phrase beendet wurde. Bei “Off” wird die
zweite Phrase sofort gestartet und die
vorherige Phrase sofort gestoppt (es kann
immer nur eine Phrase z. Zt. abgespielt
werden).
Die nachfolgend beschriebenen Parameter können für jede Phrase
individuell eingestellt werden.
Rechtes Display
Mode
Off, Sync,
Loop,
Sync+Loop
• “Loop”:
Die Phrase wird in einer Schleife
abgespielt (sinnvoll in Kombination mit
den Playback-Einstellungen “Trigger” oder
“Drum”). Bei “Off” wird die Phrase nur
einmal abgespielt und dann gestoppt.
• “Sync+Loop”:
Kombiniert die Abspiel-Eigenschaften der
Einstellungen “Sync” und “Loop”.
WICHTIG
1.
2.
Spielen Sie die Note (C#7 ~G7) der Phrase, für die
Einstellungen vorgenommen werden sollen.
Stellen Sie im rechten Display mit dem Rad die folgenden
Parameter ein:
Parameter
Wert
Beschreibung
Volume
0~127
Bestimmt die Lautstärke einer Phrase.
Achten Sie darauf, dass die Lautstärken aller
sieben Phrasen untereinander angeglichen
werden.
Wenn die Phrase als Loop nicht rund
abgespielt wird, ist diese entweder
zu kurz oder zu lange. In diesem Fall
müssen Sie die “Loop End”-Position
verschieben: Drücken Sie den [QUICK
MENU]-Taster, und wählen Sie bei den
“Edit”-Funktionen “Loop End”.
WICHTIG
Phrasen, die kürzer sind als 500 ms,
können nicht als Loop abgespielt
werden.
61
Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key)
Spezielle Playback-Funktionen
Im nachfolgenden Abschnitt werden weitere, fortgeschrittene
Methoden zum Abspielen von Audiodaten beschrieben, inkl. der
Möglichkeit, die Audio-Phrasen zum Tempo eines Rhythmus bzw.
SMF-Songs zu synchronisieren.
1.
2.
3.
Drücken Sie den [AUDIO KEY]-Taster, um die Audio KeyFunktion zu aktivieren.
6.
Stellen Sie im rechten Display die dort angezeigten
Parameter ein.
Parameter
Turn Table
Start
Wert
Off, On
In den Displays erscheinen die folgenden Anzeigen:
Linkes Display
Bei “On” wird die Audio-Phrase wie bei
einem anlaufenden Plattenspieler langsam
und mit niedriger Tonhöhe gestartet und
erreicht dann nach kurze Zeit die normale
Tonhöhe und Abspiel-Geschwindigkeit.
Bei dieser Einstellung ist eine korrekte
Synchronisation zum Tempo nicht möglich.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad die “Control”-Funktionen aus.
Beschreibung
Turn Table
Stop
Off, On
Rechtes Display
Bei “On” wird die Audio-Phrase wie bei
einem auslaufenden Plattenspieler
langsam in der Tonhöhe erniedrigt und
das Abspieltempo verlangsamt, bis nach
kurzer Zeit das Playback der Audio-Phrase
verstummt.
Bestimmt, wie viel Zeit benötigt wird, bis die
Audio-Phrase bei Einblenden ihre maximale
Lautstärke erreicht hat.
WICHTIG
4.
5.
Wählen Sie über das “Key”-Feld bzw. durch Spielen einer
der Noten (C#7 ~G7) auf der Tastatur die gewünschte
Phrase aus.
Off, 1~10
Fade Out
Off, 1~10
Sync Audio
Off, On
Stellen Sie im linken Display die dort angezeigten
Parameter ein.
Parameter
Wert
Beschreibung
-6~0~5
Bestimmt den Transponierwert in
Halbtönen. Bei “0” ist die originale Tonhöhe
angewählt.
Pitch Fine
-100~0~100
Bestimmt die Änderung der Tonhöhe in
Feinschritten. Dieses ist z.B. anzuwenden,
wenn die Audio-Phrase auf die StandardFrequenz (440Hz) gesetzt werden soll. Bei “0”
ist die originale Tonhöhe angewählt.
Time
Stretching
Bestimmt den Versatz der AbspielGeschwindigkeit. Werte unterhalb “100”
verlangsamen die Geschwindigkeit,
75~100~125
Werte oberhalb “100” beschleunigen die
Geschwindigkeit. Bei “100” ist die originale
Abspiel-Geschwindigkeit ausgewählt.
Pitch Coarse
Dieser Effekt simuliert die Schwankungen
der Tonhöhe und Abspiel-Geschwindigkeit
eines Plattenspielers.
• “Off”:
Die Funktion ist ausgeschaltet.
Vinyl Mode/
Value
Off, 30~125
• “30~125”:
Bestimmt die Stärke des Effektes.
WICHTIG
Wenn die Funktion eingeschaltet ist,
stehen die Parameter “Pitch Coarse”, “Pitch
Fine” und “Time Stretching” nicht zur
Verfügung.
Die Parameter Pitch Coarse, Pitch Fine und Time
Stretching
Diese Parameter ermöglichen das voneinander unabhängige
Einstellen der Tonhöhe bzw. Abspiel-Geschwindigkeit einer Phrase.
d.h., das Ändern der Tonhöhe beeinflusst nicht das Tempo, und das
Verändern des Tempos beeinflusst nicht die Tonhöhe.
62
Fade In
Wenn Sie bei einer kurzen Audio-Phrase
einen hohen Wert einstellen, kann es
vorkommen, dass die Audio-Phrase nicht
hörbar ist, weil das Ende der Phrase vor
Erreichen eines hörbaren Pegels in der
Einblendphase liegt.
Bestimmt, wie viel Zeit benötigt wird, bis die
Audio-Phrase bei Ausblenden ihre minimale
Lautstärke erreicht hat.
Bei “On” wird die Audio-Phrase zum Tempo
des Rhythmus bzw. Songs synchronisiert.
Mit “BPM (Use TAP)” (siehe unten) können Sie
das gewünschte Tempo der Audio-Phrase
eingeben.
Bei “Sync Audio=On” wirken sich alle
Änderungen des Tempos auf die Bereich
Audio Key, Song und Rhythmus aus.
Geben Sie hier das Tempo der Audio-Phrase
ein, damit der Rhythmus bzw. der Song dazu
synchronisiert werden kann.
Wenn Sie das Tempo der Audio-Phrase
nicht kennen, können Sie dieses wie folgt
ermitteln:
a.
BPM (Use TAP) 20~250
b.
Spielen Sie die Note der
gewünschten Audio-Phrase, um
diese abzuspielen.
Drücken Sie während des Playbacks
den [TAP]-Taster so oft, bis im “BPM
(Use TAP)”-Feld ein stabiler Wert zu
sehen ist.
WICHTIG
Da die Tempoeingabe über den [TAP]Taster nicht 100% akkurat sein kann, wird
empfohlen, Audiodaten, deren Tempowert
nicht bekannt ist, neu zu triggern,
wenn diese nicht mehr zum Tempo des
Rhythmus bzw. Songs passen.
Sichern und Laden von Audio KeySets
Sichern von neuen bzw. geänderten Audio KeySets
Neue erstellte bzw. geänderte Audio Key-Sets müssen aktiv auf dem
angeschlossenen USB-Speicher gesichert werden, da ansonsten bei
Auswahl eines anderen Audio Key-Sets bzw. Ausschalten des BK-9
die Änderungen verloren gehen.
Abspielen der Audio-Phrasen
1.
Drücken Sie bei angezeiger Audio Key-Hauptseite den
[QUICK MENU]-Taster.
Der nachfolgende Abschnitt beschreibt, wie ein an Audio Key-Set
manuell geladen wird. .
1.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Drücken Sie bei angezeiger Audio Key-Hauptseite den
[QUICK MENU]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
2.
Wählen Sie mit dem Rad “Save Key Set”.
Im Display erscheint:
Linkes Display
Rechtes Display
2.
Wählen Sie mit dem Rad “Load Key Set”.
Im Display erscheint:
Linkes Display
Rechtes Display
Im linken Display wird das Audio Key-Set und im rechten Display
der Inhalt des angeschlossenen USB-Speichers angezeigt.
3.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Ordner aus, in
dem das Audio Key-Set gesichert werden soll.
Um wieder die nächst höhere Hierarchie-Ebene zu erreichen,
drücken Sie den [EXIT]-Taster.
4.
Im rechten Display wird der Inhalt des angeschlossenen USBSpeichers angezeigt.
3.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte Audio Key-Set
aus.
Wenn sich die gewünschte Datei in einem Ordner befindet, müssen
Sie den Ordner zunächst auswählen und das Rad drücken, um den
Inhalt des Ordners anzeigen zu lassen.
Als voreingestellter Name erscheint “Audio_keyset”.
Rechtes Display
Um wieder die nächst höhere Hierarchie-Ebene zu erreichen,
drücken Sie den [EXIT]-Taster.
Audio Key Set-Dateien werden im Display mit dem folgenden
Symbol angezeigt:
HINWEIS
Die Dateinamenerweiterung für Audio Key-Sets ist “.rps”
4.
5.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
6.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um das Audio Key-Set zu
sichern.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die“Audio Key”-Hauptseite.
Laden eines Audio Key-Sets
Sie können bereits erstellte und gesicherte Audio Key-Sets
entweder manuell oder durch Auswahl eines PerformanceSpeichers laden. Siehe “Zuweisen eines Audio Key-Sets zu einem
Performance-Speicher” (S. 64).
Drücken Sie das Rad, um das ausgewählte Audio Key-Set
zu laden.
Die“Audio Key”-Hauptseite erscheint wieder.
Abspielen der Audio-Phrasen
1.
Drücken Sie den [AUDIO KEY]-Taster, um die Funktion zu
aktivieren.
Die obersten Tasten sind für das Abspielen von Audio-Phrasen
reserviert.
2.
Spielen Sie die Note der gewünschten Audio-Phrase.
Wie die Audio-Phrase gestartet bzw. gestoppt wird, ist abhängig
von den Playback-Einstellungen. Phrasen mit aktiver “Sync Audio”Funktion (S. 62) werden zum Tempo des Rhythmus bzw. SMFSongs synchronisiert.
63
Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key)
Es kann immer nur eine Phrase z. Zt. abgespielt werden.
Wenn Sie die Note für eine andere Audio-Phrase spielen,
entscheiden die Parameter “Playback Type” (S. 61) und “Mode” (S.
61), wie die aktuelle Audio-Phrase zu Ende gespielt und die neue
Audio-Phrase gestartet wird.
3.
Wie Notendaten für das Spielen von AudioPhrasen aufgenommen und gesichert werden
• Die für Audio Key-Phrasen gespielten Noten werden auf Spur 13
als MIDI-Noten aufgezeichnet.
Um die Audio Key-Funktion wieder abzuschalten, drücken
Sie erneut den [AUDIO KEY]-Taster, so dass die TasterAnzeige erlischt.
• Das verwendete Audio Key-Set wird als “link” im aktuellen Song
gesichert.
HINWEIS
Sie können mithilfe des 16-Spur-Sequenzers die
aufgezeichneten Noten editieren bzw. Noten auf Spur 13 (der
“Audio Key Track”) eingeben.
Zuweisen eines Audio Key-Sets zu
einem Performance-Speicher
Audio Link Set
Sie können erreichen, dass bei Aufrufen eines PerfomanceSpeichers ein zugehöriges Audio Key-Set automatisch aufgerufen
wird. Dieses erspart Ihnen das manuelle Suchen und Laden eines
Audio Key-Sets.
1.
Laden Sie das gewünschte Audio Key-Set.
Siehe “Laden eines Audio Key-Sets” (S. 63).
2.
3.
Sichern Sie die Performance-Einstellungen.
Rufen Sie einen Performance-Speicher auf, in dem ein
Audio Key-Set hinterlegt ist.
Der [AUDIO KEY]-Taster blinkt und zeigt an, dass das Audio Key-Set
abrufbereit ist.
5.
Drücken Sie den [AUDIO KEY]-Taster, um die Audio KeyFunktion zu aktivieren.
Aufzeichnen von MIDI-Noten für das
Abrufen von Audio-Phrasen
Sie können mit dem MIDI-Recorder des BK-9 Noten für das Abrufen
von Audio-Phrasen aufzeichnen.
1.
Laden Sie das gewünschte Audio Key-Set.
Siehe “Laden eines Audio Key-Sets” (S. 63).
2.
3.
4.
Drücken Sie den [AUDIO KEY]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet, um die Audio Key-Funktion zu aktivieren.
Bereiten Sie die Aufnahme der MIDI-Spieldaten vor.
Drücken Sie den [SONG REC]- und danach den [START/
STOP] / [ */, ]-Taster, um die Aufnahme zu starten.
Siehe “Aufzeichnen der Spieldaten als MIDI-Daten” (S. 68).
5.
6.
7.
Spielen Sie die Noten zum Starten und Stoppen der
Audio-Phrasen.
Wenn die Aufzeichung beendet werden soll. stoppen Sie
die Aufnahme.
Sichern Sie die aufgenommenen Spieldaten.
Siehe “Aufzeichnen der Spieldaten als MIDI-Daten” (S. 68).
64
Track 13
Drücken Sie den [AUDIO KEY]-Taster, um die Audio KeyFunktion zu aktivieren.
Siehe “Sichern von Einstellungen in einem Performance-Speicher”
(S. 55).
4.
Audio Link-Phrasen
8.
⁄ @@
⁄
'
#'
'
Noten-Meldungen
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um den
Song mit den neu aufgenommenen Noten abzuspielen.
17. Aufführen einer Bild-Präsentation
Sie können mit dem BK-9 eine Bild-Präsentation auf einem am BK-9
angeschlossenen Video-Monitor aufführen. Dabei können zur Musik
die Bilder automatisch umgeschaltet werden.
Aufführen einer Präsentation mit
eigenen Bildern
Aufführen einer Bilder-Präsentation
Sie können zu einem Playback eines Songs eines USB-Speichers
eine Präsentation mit eigenen Bildern aufführen.
Das BK-9 kann Bilddaten aufeinander folgend anzeigen. Sie
können auch ein Bild als Hintergrundbild für den externen Monitor
auswählen.
Aufführen einer VIMA TUNES-BildPräsentation
WICHTIG
Vorausetzung ist, dass der Ordner, der die gewünschten Bilder
enthält, den gleichen Namen besitzt wie der ausgewählte
Song. Außerdem müssen sich der Song und der gleichnamige
Bilder-Ordner auf der gleichen Ebene in der Ordner-Hierarchie
befinden.
1.
Die Bilddaten müssen das folgende Format besitzen:
Wenn Sie einen Song einer “VIMA TUNES” CD-ROM (zusätzliches
Zubehör von Roland) abspielen, wird eine zum Song passende BildPräsentation aktiviert.
1.
2.
3.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Song aus, und
drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Die Anzeige des [USB MEMORY]-Tasters leuchtet.
5.
(Bilder mit der Größe 4096x3072 oder kleiner bzw. 4MB
Datengröße oder kleiner werden unterstützt).
Größe
WICHTIG
Je größer die Bilddateien, desto mehr Zeit wird benötigt, die
Bilder umzuschalten.
Schließen Sie ein USB DVD/CD-Laufwerk an den USB
MEMORY-Anschluss des BK-9 an.
Im Display des BK-9 erscheint eine Liste der Songs der CD-ROM.
Falls die Liste nicht erscheinen sollte, drücken Sie den [USB
MEMORY]-Taster, um diese aufzurufen.
4.
Empfohlen: 512 x 384 oder 1024 x 768 Pixel.
Schließen Sie einen externen Video-Bildschirm an das
BK-9 an (S. 23).
Legen Sie eine “VIMA TUNES” CD-ROM in das DVD/CDLaufwerk.
Drücken Sie den [START/STOP]/[*/,]-Taster, um das SongPlayback zu starten.
Auf dem externen Video-Monitor erscheint die zum Song
zugehörige Bild-Präsentation.
Bereiten Sie die Bilder an Ihrem Rechner vor.
Format
2.
3.
4.
JPEG-Format (.JPG)
Schließen Sie den USB-Speicher an den Rechner an, und
erstellen Sie einen neuen Ordner mit dem Namen des
Songs (z.B. “Amazing Grace”).
Kopieren Sie die gewünschten Bilder in den Ordner
“Amazing Grace”.
Kopieren Sie den Song “Amazing Grace” auf die gleiche
Ebene wie den Ordner mit den Bildern.
Die Songdatei darf nicht in den Bildordner kopiert werden.
5.
6.
Melden Sie den USB-Speicher vom Rechner ab, und
ziehen Sie diesen danach ab.
Schließen Sie den USB-Speicher am USB MEMORYAnschluss des BK-9 an.
Im Display des BK-9 wird automatisch der Inhalt des USB-Speichers
angezeigt.
7.
8.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Song aus (für
dieses Beispiel “Amazing Grace”), und drücken Sie das
Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Drücken Sie den [START/STOP]/[*/,] -Taster, um den Song
abzuspielen.
Gleichzeitig zum Song-Playback wird die Präsentation des BildOrdners “Amazing Grace” aufgeführt.
WICHTIG
Wenn Sie durch Drücken des [SYNC START]/[ + ]-Tasters das
Song- Playback stoppen, wird auch die Bild-Präsentation
gestoppt. Wenn Sie einen anderen “VIMA TUNES”-Song
auswählen, wird die bisherige Bild-Präsentation gestoppt
und das erste Bild der Präsentation des neu gewählten Songs
angezeigt.
WICHTIG
Wenn der Song gestoppt bzw. das Playbck unterbrochen wird,
wird die Bild-Präsentation gestoppt, aber das zuletzt angezeigte
Bild wird weiterhin angezeigt.
Wenn Sie wieder das Standard-Bild bzw. das Logo anzeigen
lassen möchten, müssen Sie einen Song auswählen, der nicht
mit einer Bild-Präsentation verknüpft ist.
65
Aufführen einer Bild-Präsentation
Verwenden eines Bildes als
Hintergrundbild
Sie können auf dem am BK-9 angeschlossenen Video-Monitor ein
eigenes Bild als Hintergrundbild anzeigen lassen.
1.
Schließen Sie den USB-Speicher mit der gewünschten
Bilddatei an den USB MEMORY- Anschluss des BK-9 an.
Im Display des BK-9 wird automatisch der Inhalt des USB-Speichers
angezeigt.
2.
Wählen Sie die gewünschte [.JPG]-Datei aus.
Dieses Bild wird auf dem externen Video-Monitor angezeigt.
Dieses Bild wird als “User”-Einstellung gewählt, und der
“Background Mode”-Parameter (siehe S. 130) wird auf “User”
gestellt.
3.
Wenn Sie wieder auf ein anderes Hintergrundbild
bzw. das Logo umschalten möchten, müssen Sie den
“Background Mode”-Parameter wieder umstellen (siehe
S. 130).
Wenn Sie wieder ein [.JPG]-Bild auswählen, wird der “Background
Mode”-Parameter wieder auf “User” gestellt.
‘User’-Background und Präsentationen
Auch nach Auswahl eines neuen “User”-Hintergrundbildes können
Sie mit dem BK-9 weiterhin eine Bild-Präsentation aufführen. Wenn
Sie einen Song auswählen, für den kein gleichnamiger Bild-Ordner
existiert, wird das “User”-Bild angezeigt.
Die Anzeige von Songtexten
Wenn für den zuletzt abgespielten Song noch die Songtexte zu
sehen sind, diese aber nicht mehr benötigt werden, müssen Sie die
“External Lyrics” function (S. 112) ausschalten.
66
18. Aufzeichnen des eigenen Spiels
Die Anzeigen der Taster [SONG REC] und [START/STOP] leuchten,
und sowohl die Rhythmus- bzw. Song-Wiedergabe als auch die
Aufnahme werden gestartet. Alle ab diesem Zeitpunkt gespielten
Sounds werden aufgenommen.
Aufnahme des eigenen Spiels als
Audiodatei
Im Haupt-Display wird die abgelaufene Aufnahmezeit angezeigt.
Sie können die mit dem BK-9 erzeugten Signale (Song/RhythmusPlayback, das eigene Spiel) als WAV-Audiodatei auf einem am
BK-9 angeschlossenen USB-Speicher aufzeichnen. Die erzeugte
Aufnahme wird im Ordner “My Recordings” des USB-Speichers
abgelegt.
Verwenden Sie vorzugsweise die von Roland empfohlenen
USB Flash-Speicher (Roland M-UF-Serie), da nur für diese ein
reibungsloser Betrieb gewährleistet werden kann.
Die Aufnahme
Die folgenden Bedienschritte basieren darauf, dass der Parameter
“Rec Audio Sync” auf “On” steht (dieses ist die Voreinstellung). Lesen
Sie zu diesem Thema auch den Abschnitt “Rec Audio Sync” (S. 127).
1.
2.
3.
Schließen Sie den USB-Speicher an.
Stellen Sie den Parameter “Rec Mode” auf “Audio” (siehe S.
97).
8.
Bei Playback eines Rhythmus: Wenn die Aufnahme
beendet werden soll, drücken Sie den [SONG REC] [START/
STOP] / [ */, ]-Taster. Bei Playback eines Songs: Drücken
Sie den [SYNC START]/[+]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Bereiten Sie die Aufnahme vor:
• Wählen Sie den gewünschten Song bzw. Rhythmus aus.
• Stellen Sie die Lautstärken und Effekte ein.
4.
5.
6.
Stellen Sie mit den BALANCE-Reglern die LautstärkeBalance zwischen Rhythmus/Song und den KeyboardParts ein.
Falls notwendig, stellen Sie die Lautstärke und den
Hallanteil für das Mikrofonsignal mit den MIC VOLUMEund MIC REVERB-Reglern ein.
Drücken Sie den [SONG REC]-Taster (die Anzeige blinkt).
Der im Display angezeigte Name ist eine Bezeichnung mit einer
fortlaufenden Nummer.
Sie haben nun folgende Möglichkeiten:
XX Sichern des Songs mit einem geänderten Namen
a.
b.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern
den gewünschten Namen ein. Siehe “Eingabe bzw.
Verändern eines Namens” (S. 27).
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt). Die
Aufnahme wird mit der neu eingegebenen Bezeichnung
gesichert, und das Haupt-Display erscheint wieder.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige
Datei befindet, gehen Sie wie folgt vor:
WICHTIG
Linkes Display
Wenn Sie den [SONG REC]-Taster versehentlich gedrückt haben,
halten Sie diesen solange gedrückt, bis dessen Anzeige erlischt.
7.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster.
Um die vorherige, gleichnamige Datei zu überschreiben,
wählen Sie “YES”, und drücken Sie das Rad.
Um die vorherige, gleichnamige Datei zu erhalten: Wählen
Sie “NO”, und drücken Sie das Rad, um die Display-Seite
anzuwählen, in der Sie den Namen ändern können.
67
Aufzeichnen des eigenen Spiels
Geben Sie eine noch nicht vergebene Bezeichnung ein, und
drücken Sie den [WRITE]-Taster.
XX Sichern des Songs mit dem vorgegebenen Namen
Sie können den vorgegebenen Namen (mit einer fortlaufenden
Nummer) auch beibehalten.
a.
3.
4.
Stellen Sie den Parameter “Audio REC Routing” auf “Audio
In“. Siehe “Audio REC Routing” (S. 127).
Das BK-9 zeichnet nur die Daten auf, die an seinen Audio
INPUT-Buchsen anliegen.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Die Aufnahme wird mit der vorgegebenen Bezeichnung plus
fortlaufender Nummer gesichert, und das Haupt-Display
erscheint wieder.
HINWEIS
Die Audiodaten werden im Ordner “My Recordings” auf dem
USB-Speicher abgelegt.
Aufzeichnen der Spieldaten als MIDIDaten
Sie können Ihr Spiel auch als MIDI-Steuerdaten aufzeichnen und
danach als MIDI-Song auf dem angeschlossenen USB-Speicher
sichern.
XX Löschen der Aufnahme
a.
Verbinden Sie die Master-Ausgänge des externen
Mischpultes mit den BK-9 Audio INPUT-Buchsen.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster. Die folgende Anzeige
erscheint im Display:
Starten der MIDI-Aufnahme
Sie können bestimmen, wie der MIDI-Recorder des BK-9 gestartet
bzw. gestoppt wird.
Linkes Display
„„
Erste Methode
Starten der Aufnahme gleichzeitig mit Starten des Rhythmus, Stoppen
der Aufnahme gleichzeitig mit Stoppen des Rhythmus
Drücken Sie den [SONG REC]-Taster.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */ , ] -Taster, um die Aufnahme
synchron mit dem Rhythmus-Playback zu starten.
Drücken Sie den [SONG REC] [START/STOP] / [ */ , ]-Taster, um die
Aufnahme synchron mit dem Rhythmus-Playback zu stoppen.
„„
b.
Starten der Aufnahme vor Starten des Rhythmus
Wählen Sie mit dem Rad “YES”, und drücken Sie das Rad,
um die Aufnahme zu löschen.
Drücken Sie zweimal den [AUDIO REC]-Taster:
• 1) zur Aktivierung der Aufnahmebereitschaft (die Anzeige
blinkt)
Durch Auswahl von “NO” wird der Vorgang abgebrochen, und
Sie erreichen wieder das Display, in dem Sie zwischen den
Optionen (a) und (b) auswählen können.
• 2) zum Starten der Aufnahme.
Um die Aufnahme zu stoppen, drücken Sie den [SONG REC]Taster ein weiteres Mal.
Abspielen der Aufnahme
1.
Durch Drücken des [START/STOP] / [ */ , ]-Tasters wird nur der
Rhythmus gestoppt, die Aufnahme läuft aber weiter.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um die
Aufnahme abzuspielen.
Falls die Lautstärke der Aufnahme zu niedrig bzw. zu hoch ist,
können Sie den Aufnahmepegel vor einer erneuten Aufnahme
mithilfe des Parameter “Rec Audio Level” anpassen.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global“
“Utility” “Rec Audio Level” (S. 127).
Zweite Methode
Der folgende Vorgang geht davon aus, dass die oben beschriebene
“Methode 1” gewählt wird.
1.
2.
Schließen Sie den USB-Speicher an.
Stellen Sie den Parameter “Rec Mode” auf “MIDI”.
Siehe S. 97.
WICHTIG
Das BK-9 ermöglicht auch, dass die Aufnahme bereits vor
Beginn des Song-Playbacks aktiviert wird.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global“
“Utility” “Rec Audio Sync” (S. 127)
Aufnahme des Spiels einer Band
Sie können mit dem BK-9 nicht nur Ihr eigenes Spiel, sondern auch
die Performance Ihrer Band aufzeichnen. Gehen Sie dafür wie folgt
vor.
1.
Verbinden Sie die BK-9 OUTPUT-Buchse mit dem
Audioeingang eines externen Mischpultes.
Siehe “Anschließen an externes Audio-Equipment” (S. 20).
2.
68
Schließen Sie die anderen Instrumente Ihrer Band
ebenfalls an die Eingänge des externen Mischpultes an.
3.
Bereiten Sie die Aufnahme vor.
• Wählen Sie den gewünschten Rhythmus aus.
• Wählen Sie bei Bedarf das gewünschte Audio Key-Set.
• Stellen Sie die Lautstärke und Effekte ein.
4.
5.
Stellen Sie die Lautstärke-Balance zwischen Rhythmus
und Keyboard-Parts mit den BALANCE-Reglern ein.
Drücken Sie den [SONG REC]-Taster (die Anzeige blinkt).
Aufzeichnen der Spieldaten als MIDI-Daten
8.
Wählen Sie mit dem Rad “YES” aus.
Bei Auswahl von “NO” wird der Vorgang abgebrochen, und das
Haupt-Display erscheint wieder.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
WICHTIG
Wenn Sie den [SONG REC]-Taster versehentlich gedrückt haben,
halten Sie diesen solange gedrückt, bis dessen Anzeige erlischt..
6.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster.
9.
Wählen Sie mit dem Rad den Ordner aus, in dem der Song
gesichert werden soll.
Um wieder die nächsthöhere Ebene zu erreichen, drücken Sie
den [EXIT]-Taster.
10. Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Die Voreinstellung für den Songnamen ist “new_song”.
Rechtes Display
Die Anzeigen der Taster [SONG REC] und [START/STOP] leuchten,
und sowohl die Rhythmus- bzw. Song-Wiedergabe als auch die
Aufnahme werden gestartet. Alle ab diesem Zeitpunkt gespielten
Noten werden als Spieldaten aufgenommen.
Im Haupt-Display werden die fortlaufenden Takte angezeigt.
11. Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
12. Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Songdaten auf
dem USB-Speicher zu sichern.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und dann
wieder das Haupt-Display.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, gehen Sie wie folgt vor:
7.
Rechtes Display
Um die Aufnahme zu beenden, drücken Sie den [SONG
REC] [START/STOP] / [ */, ]-Taster.
Sowohl das Rhythmus-Playback als auch die Aufnahme werden
gestoppt.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Um die alte Datei durch die neue Datei zu ersetzen, wählen Sie
mit dem Rad die Option “YES”. Wenn Sie die alte Datei behalten
möchten, wählen Sie die Option “NO”, und geben Sie einen anderen
Namen ein.
69
Aufzeichnen des eigenen Spiels
Tracks, MIDI-Kanäle und der 16-Spur
Sequenzer
Sie können mithilfe des 16-Spur-Sequenzers Aufnahmen auf
mehreren Spuren gleichzeitig durchführen und danach weitere
Aufnahmen hinzufügen bzw. vorhandene Spuren editieren.
Dabei werden die Spieldaten der Rhythmus- und Begleit-Parts
sowie der Keyboard-Parts mit den folgenden MIDI-Kanälen
aufgezeichnet.
Track/
MIDI-Kanal
Recorder-Part
BK-9-Part
1
Accomp. 1
Rhythmus-Part
2
Accomp. Bass
Rhythmus-Part
3
Accomp. 2
Rhythmus-Part
4
Upper 1
Keyboard-Part
5
Accomp. 3
Rhythmus-Part
6
Upper 2
Keyboard-Part
7
Accomp. 4
Rhythmus-Part
8
Accomp. 5
Rhythmus-Part
9
Accomp. 6
Rhythmus-Part
10
Accomp. Drum
Rhythmus-Part
11
Lower
Keyboard-Part
12
Manual Bass
Keyboard-Part
13
Audio Key (RPS)
Keyboard-Part
14
--
15
Melody Intell.
16
--
Keyboard-Part
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter “20. Der
16-Spur Sequenzer” (S. 73).
70
19. Aufzeichnen einer Akkordfolge (Chord Loop)
Sie können mithilfe der Chord Loop-Funktion eine Akkordfolge
aufzeichnen. Es stehen zwei Betriebsarten zur Verfügung:
• Loop
Aufzeichnen einer kurzen Passage zum Üben einer Melodie oder
eines Solos.
• Sequencer
Aufzeichnen der Akkordfolge eines kompletten Songs als
Vorbereitung vor Überspielen der Daten in den MIDI-Sequenzer
bzw. Aufzeichnen als Audiodatei.
Aufzeichnen der Akkordfolge im
Loop Mode
Bei diesem Vorgang ist der Rhythmus bereits gestartet, bevor die
Aufzeichnung der Akkordfolge beginnt.
1.
Stellen Sie den Parameter “Chord Loop Mode” auf ”Loop”
(siehe S. 131).
6.
7.
3.
Die Anzeige des CHORD LOOP [REC]-Tasters blinkt bis zum Beginn
der Aufnahme und leuchtet ab Beginn des Aufnahmetaktes
konstant.
4.
5.
Wenn der Song mit einem Ending oder einem Fade Out beendet
wird, ist es nicht notwendig, den [START/STOP]-Taster zu
drücken.
Drücken Sie den [START/STOP], um das Playback des
Rhythmus zu starten.
Drücken Sie ca. zwei Takte vor Beginn der Aufzeichnung
den CHORD LOOP [REC]-Taster.
Um die Aufnahme zu beenden, drücken Sie den [START/
STOP]-Taster.
HINWEIS
Die Werksvoreinstellung ist “Loop“.
2.
Spielen Sie einen Akkord, oder drücken Sie den [START/
STOP]-Taster, um den Rhythmus manuell zu starten.
Spielen Sie dann die gewünschte Akkordfolge.
Abspielen der Akkordfolge
8.
Drücken Sie den CHORD LOOP [PLAY]-Taster, so dass die
Taster-Anzeige blinkt.
Spielen Sie die gewünschte Akkordfolge ein.
Wenn die Aufzeichnung beendet werden soll, drücken Sie
den CHORD LOOP [PLAY]-Taster.
Ab Beginn des nachfolgenden Taktes wird die aufgenommene
Akkordfolge in einer Schleife abgespielt. Um das Playback zu
stoppen, drücken Sie erneut den CHORD LOOP [PLAY]-Taster, so
dass die Taster-Anzeige erlischt.
Aufzeichnen der Akkordfolge im
Sequencer Mode
1.
2.
3.
Stellen Sie den Parameter “Chord Loop Mode” auf
”Sequencer” (siehe S. 131).
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus aus (S. 37).
Aktivieren Sie die [SYNC START]-Funktion.
Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet. Die vorher aufgenommene Akkordfolge wird
abgespielt.
10. Um das Playback der Akkordfolge zu stoppen, drücken Sie
erneut den CHORD LOOP [PLAY]-Taster.
Stellen Sie bei Bedarf das gewünschte Tempo ein:
• Mit den TEMPO [] []-Tastern
• Durch mehrfaches Antippen (mindestens 3x) des [TAP TEMPO]Tasters im gewünschten Tempo. Das BK-9 errechnet daraus
einen Durchschnittswert und stellt das entsprechende Tempo
automatisch ein.
4.
5.
9.
Der Rhythmus wird dadurch nicht gestoppt. Um den Rhythmus zu
stoppen, drücken Sie den [START/STOP]-Taster.
Sichern der aufgenommenen
Akkordfolge
Drücken Sie den CHORD LOOP [REC]-Taster, so dass die
Anzeige blinkt.
Die aufgenommene Akkordfolge kann auf einem USB-Speicher
gesichert werden.
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie mit dem
Rad die “Chord Loop“-Seite.
Alternative: Halten Sie den CHORD LOOP [REC]-Taster gedrückt.
71
Aufzeichnen einer Akkordfolge (Chord Loop)
Rechtes Display
2.
Rechtes Display
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “Chord
Loop Edit”-Seite aufzurufen.
“YES”: Die alte Datei wird durch die neue, gleichnamige Datei
ersetzt.
Linkes Display
“NO”: Der Vorgang wird abgebrochen, und es wird wieder das
Display angewählt, in dem Sie den Namen ändern können. Drücken
Sie das Rad.
Laden einer Akkordfolge-Datei
Sie können bereits erstellte und gesicherte Akkordfolge-Dateien in
das BK-9 laden.
1.
3.
Wählen Sie mit dem Rad “Save”, und drücken Sie das Rad.
Im Display wird der Inhalt des USB-Speichers angezeigt. Wenn kein
USB-Speicher angeschlossen ist, erscheint die Hinweismeldung
“USB Device not inserted”.
4.
5.
Wählen Sie den gewünschten Ziel-Speicherplatz aus.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster
Alternative: Halten Sie den CHORD LOOP [REC]-Taster gedrückt.
2.
3.
Rechtes Display
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die “Chord
Loop Edit”-Seite aufzurufen.
Wählen Sie mit dem Rad “Load”, und drücken Sie das Rad.
Im Display wird der Inhalt des USB-Speichers angezeigt.
4.
Der voreingestelle Name ist “Chord Sequence”.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie mit dem
Rad die “Chord Loop“-Seite.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte AkkordfolgeDatei aus (z.B. “Chord Sequence.CSQ”), und drücken Sie
das Rad, um den Vorgang auszuführen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die “Chord Loop”-Seite.
HINWEIS
Akkordfolge-Dateien (Chord Sequence) besitzen die
Dateinamenerweiterung [.CSQ].
.
6.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
7.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und dann
wieder die “Chord Loop”-Seite.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, fragt das BK-9, wie Sie verfahren möchten.
72
20. Der 16-Spur Sequenzer
Das BK-9 besitzt einen 16-Spur MIDI-Sequenzer mit vielen EditierFunktionen.
Rechtes Display
Wichtige Hinweise zum 16-Spur
Sequenzer
• Der 16-Spur Sequenzer erkennt nicht die Veränderungen,
die über die “SMF MAKEUP TOOLS”-Funktionen durchgeführt
werden, sondern “sieht” nur die originalen Spieldaten des Songs.
Sie können aber mithilfe der Freeze Data-Funktion die über die
“SMF MAKEUP TOOLS”-Funktionen durchgeführten Änderungen
in die Songdaten übertragen. Siehe “Speichern der Änderungen
in der Songdatei (Freeze Data)” (S. 93).
Das Pfeil-Symbol oberhalb der Balken bezeichnet die aktuelle
Abspiel- bzw. Aufnahme-Position (diese Position wird auch im
“M:xxx.x”-Feld angegeben).
• Sie können immer nur auf einer Spur z. Zt. aufzeichnen.
• Sie können bereits aufgenommene Songs editieren: Wählen Sie
dafür den gewünschten SMF-Song aus (S. 42), und wählen Sie
dann die 16-Spur Sequenzer-Seite.
• Die 16 Spuren und 16 MIDI-Kanäle sind analog sortiert, d.h.
Track 1= MIDI-Kanal 1,… Track 12= MIDI-Kanal 12 usw.).
Das [*]-Symbol bezeichnet Spuren, die Notendaten besitzen und
eingeschaltet sind.
Die MUTE & SOLO-Funktion
Mit der MUTE-Funktion wird eine einzelne Spur aus- bzw. wieder
eingeschaltet.
• Zusätzlich zu den 16 Spuren für Spiel- und Kontrolldaten gibt es
eine “MASTER”-Spur, in der Daten für Taktart, Tempo und System
Exclusive-Daten aufgezeichnet und gesichert werden.
Auswahl des 16-Spur Sequenzers
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie mit dem Rad
“16Track Sequencer”, und drücken Sie das Rad.
Die folgenden Display-Anzeigen erscheinen:
Linkes Display
Mit der SOLO-Funktion wird eine Spur auf “Solo” geschaltet, d.h., alle
andere Spuren sind abgeschaltet.
1.
Aktivieren der MUTE-Funktion: Wählen Sie die
gewünschte Spur aus, und drücken Sie den [TRACK
MUTE]-Taster.
Stummgeschaltete Spuren sind mit “M” (Mute) markiert.
1.
Rechtes Display
Aktivieren der SOLO-Funktion: Wählen Sie die
gewünschte Spur aus, und halten Sie den [TRACK MUTE]Taster gedrückt.
Solo geschaltete Spuren sind mit “S” markiert.
Aufnahme eines neuen Songs
Wenn Sie nach Einschalten des BK-9 bereits Daten aufgenommen
haben, müssen diese zunächst gelöscht werden, bevor Sie einen
vollständig neuen Song aufnehmen.
Initialisieren des Song-Speichers
Die Hauptseiten des Sequenzers
1.
Wählen Sie die 16-Spur Sequenzer Hauptseite, und
drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Im linken Display erscheint:
Das linke Display
Linkes Display
Auf dieser Seite können Sie die Spur auswählen, die abgespielt,
aufgenommen oder editiert werden soll. Der zuerst verwendete
Tone wird angezeigt.
In der ersten Zeile erscheint der Name des Songs.
Das rechte Display
Auf dieser Seite werden die Spuren (1~16) des Songs angezeigt. Die
horizontalen Balken bezeichnen die Spuren, die Daten enthalten.
2.
Wählen Sie mit dem Rad “Initialize Song” aus.
73
Der 16-Spur Sequenzer
Linkes Display
Vorbereitungen für die Aufnahme
6.
Drücken Sie den [SONG REC]-Taster (die Anzeige blinkt).
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
3.
Wählen Sie für drei oben gezeigten Felder die jeweils
gewünschten Einstellungen.
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Tempo
20~250 (BPM)
Bestimmt das Anfangstempo des neuen
Songs (Q= 20~250).
1/16 ~ 32/16,
Time
Signature
1/8 ~ 32/8,,
1/4 ~ 32/4,
Bestimmt die Taktart. Die Voreinstellung
ist “4/4”.
4.
8.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Aufnahmespur
(“REC Track“) aus.
Stellen Sie mit dem Rad die nachfolgend aufgeführten
Parameter ein.
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
1/2 ~32/2
Template
7.
---
Es ist keine Voreinstellung ausgewählt.
Orchestral
Zusammenstellung von Sounds für
klassische und orchestrale Musik und
Filmmusik.
Folk
Zusammenstellung von Sounds für Folk
Music.
Pop
Zusammenstellung von Sounds für
Pop-Musik.
Baroque
Zusammenstellung von Sounds für
klassische Kammermusik.
Country
Zusammenstellung von Sounds für
Country Music.
Jazz
Zusammenstellung von Sounds für Jazz.
Rock
Zusammenstellung von Sounds für Rock.
Electronic
Zusammenstellung von Sounds für
Dance Music.
Ethnic
Zusammenstellung von Sounds für
World Music.
Parameter Einstellung
Beschreibung
Rec Track
Bestimmt die Aufnahmespur.
1~16
Bestimmt, welche Parts von den
Sequenzer-Spuren verwendet
werden.
• STD
Der Sequenzer verwendet die
Song-Parts.
Rec Type
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Track REC Type
1~3 STD
4 STD, UPPER1
5 STD
6 STD, UPPER2
7~10 STD
11 STD, LOWER
12 STD, M.BASS
13 STD, RPS
14 STD
15 STD, MI
16 STD
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Track
Song-Part
Für Songs, die auch mit anderen
Instrumenten abgespielt werden
sollen.
• UPPER1, UPPER2, LOWER,
M.BASS, MI (Melody Int)
Der Sequenzer verwendet die
Keyboard-Parts.
Track
Keyboard
-Part
Für Songs, die mit den KeyboardParts des BK-9 abgespielt werden
sollen.
Linkes Display
• RPS
Zur Erstellung einer “Audio
Key”-Spur..
• Replace
Die vorherigen Daten der Spur
werden bei einer Neu-Aufnahme
ersetzt (ab der AufnahmePosition bis zum Songende). Für
noch leere Spuren ist “Replace”
voreingestellt.
Rec Mode
5.
Wählen Sie mit dem Rad “YES” aus, und drücken Sie das
Rad, um den internen Songspeicher zu initialisieren.
Danach erscheint wieder die 16-Spur Sequenzer-Hauptseite.
Bei Auswahl von “NO” und Drücken des Rads wird der Vorgang
abgebrochen und wieder die “Initialize Song”-Seite aufgerufen.
74
Replace, Mix
• Mix
Die neuen Aufnahmedaten
werden den bereits vorhandenen
Daten hinzugefügt. Dieses ist
z.B. sinnvoll bei der aufeinander
folgenden Aufzeichnung von
Noten für einzelne Instrumente
der Rhythmus-Spur (10). Für
Spuren, die bereits Daten
enthalten, ist “Mix” voreingestellt.
Aufnahme zu einem bereits vorhandenen Song
Parameter Einstellung
Beschreibung
Parameter Einstellung
Beschreibung
Rec Select
CC
Off, On
• 1Meas
Die Aufnahme startet einen Takt
nach Beginn des Vorzählers.
Bestimmt, ob Control ChangeMeldungen aufgezeichnet werden
(On) oder nicht (Off ). Dazu gehören
z.B. Modulation (CC01), Expression
(CC11) sowie die Bank SelectBefehle (CC00 und CC32).
Rec Select
PC
Off, On
• 2Meas
Die Aufnahme startet zwei Takte
nach Beginn des Vorzählers.
Bestimmt, ob Program ChangeMeldungen aufgezeichnet werden
(On) oder nicht (Off ).
Rec Select
PBend
Off, On
Bestimmt, ob Pitch BendMeldungen aufgezeichnet werden
(On) oder nicht (Off ).
• Wait Note
Die Aufnahme startet bei Spielen
einer Note (hier erklingt kein
Vorzähler).
Rec Select
SysEx
Off, On
Bestimmt, ob SysEx -Meldungen
aufgezeichnet werden (On) oder
nicht (Off ). Diese werden auf dem
MASTER Track aufgezeichnet.
Bestimmt die Einstellung für den
Vorzähler bzw. den Beginn der
Aufnahme.
• Off
Der Vorzähler ist ausgeschaltet.
Count In
Off, 1Meas, 2Meas, Wait
Note
Tempo Rec
Off, On
Sw
Bestimmt, ob während der
Aufnahme erzeugte Tempowechsel
aufgezeichnet werden (On) oder
nicht (Off ).
9.
Wählen Sie den gewünschten Sound aus.
Siehe ”Auswählen von Klängen (Tones)” (S. 28).
Die Tempodaten werden auf der
MASTER-Spur aufgezeichnet.
10. Wählen Sie den Takt aus, ab dem das Playback bzw. die
Bestimmt die automatische
Korrektur der eingespielten Noten
bereits bei der Aufnahme.
Aufnahme starten soll.
• Drücken Sie den [INTRO] / [' ]-Taster, um den Anfang des Songs
zu erreichen
Beispiel:
gespielte
Noten
Input
Quantize
Off, 1/4, 1/8, 1/8T, 1/16,
1/16T, 1/32, 1/32T, 1/64.
1
2
3
4
1
—oder—
• versetzen Sie durch Drücken des [ENDING]/[ & ]-Tasters die
Song-Position nach vorne.
1
2
3
4
1/8
1
2
3
1/16
11. Um die Aufnahme zu starten, drücken Sie den [START/
1
STOP]/[ */, ]-Taster, oder spielen Sie (wenn “Count In”=
“Wait
Note” eingestellt ist) eine Note auf der Tastatur.
1
4
12. Spielen Sie die gewünschten Noten ein.
13. Um die Aufnahme zu stoppen, drücken Sie den [START/
STOP]/[ */, ]-Taster.
Octave
Punch In
Punch In
Bar
Punch Out
Punch Out
Bar
-4~0~4
Bestimmt die Oktavlage der Note.
Anzuwenden für z.B. Noten, die
Soundeffekte spielen sollen, welche
außerhalb des Tastaturbereiches
des BK-9 liegen.
Off, On
Bestimmt, ob die “Punch
In”-Funktion eingeschaltet ist (On)
oder nicht (Off ). Bei “Punch In”
schaltet das BK-9 automatisch von
“Playback” in “Aufnahme” um.
001, 998
Bestimmt den Takt, ab dem der
“Punch In”-Vorgang und damit die
Aufnahme aktiviert wird.
Off, On
Bestimmt, ob die “Punch
Out”-Funktion eingeschaltet ist (On)
oder nicht (Off ). Bei “Punch Out”
schaltet das BK-9 automatisch von
“Aufnahme” in “Playback” um.
002, 999
Bestimmt den Takt, an dem der
“Punch Out”-Vorgang aktiviert und
damit die Aufnahme beendet wird.
Foot Punch
Off, On
I/O
Rec Select
Note
Off, On
Bei “On” können die Punch In/
Out-Funktionen einer FC-7
Fußpedaleinheit (S. 129) oder
einem Fußschalter (S. 128)
zugeordnet werden.
14. Um die aufgenommenen Daten abzuspielen, drücken Sie
erneut den [START/STOP] / [ */, ]-Taster.
15. Um weitere Spuren aufzunehmen, wiederholen Sie den
oben beschriebenen Vorgang ab Schritt 6.
16. Sichern Sie die Aufnahmedaten auf dem USB-Speicher (S.
76).
WICHTIG
Die Daten würden gelöscht werden, wenn Sie das BK-9
ausschalten, ohne die Daten zu sichern.
Aufnahme zu einem bereits
vorhandenen Song
1.
Siehe ”Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42).
Für diese Anwendung müssen
keine “Punch In Bar”- und Punch
Out Bar”-Positionen vorab definiert
werden.
Bestimmt, ob Notenmeldungen
aufgezeichnet werden (On) oder
nicht (Off ).
Laden Sie den gewünschten SMF-Song.
WICHTIG
Wenn der Song mit MAKEUP TOOLS bearbeitet wurde,
übertragen Sie die Änderungen in den Song. Siehe ”Speichern
der Änderungen in der Songdatei (Freeze Data)” (S. 93).
2.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie mit dem Rad
“16Track Sequencer”, und drücken Sie das Rad.
Im Display werden die Song-Spuren angezeigt.
75
Der 16-Spur Sequenzer
3.
4.
Um weitere Spuren aufzunehmen bzw. Spuren zu
verändern, wiederholen Sie den oben beschriebenen
Vorgang ab Schritt 6. Siehe “Vorbereitungen für die
Aufnahme” (S. 74).
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und dann
wieder das 16-Spur Sequenzer-Display.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, gehen Sie wie folgt vor:
Sichern Sie die Aufnahmedaten auf dem USB-Speicher (S.
76).
Rechtes Display
WICHTIG
Die Daten würden gelöscht werden, wenn Sie das BK-9
ausschalten, ohne die Daten zu sichern.
Sichern der Songdaten
Der 16-Spur Sequenzer zeichnet die Spiel- und Kontrolldaten des
aktuellen Songs im internen Speicher auf. Wenn Sie die Daten
behalten möchten, müssen Sie diese aktiv auf dem am BK-9
angeschlossenen USB-Speicher sichern, bevor Sie einen neuen
Song auswählen bzw. das BK-9 ausschalten.
1.
2.
3.
Um die alte Datei durch die neue Datei zu ersetzen, wählen Sie
mit dem Rad die Option “YES”. Wenn Sie die alte Datei behalten
möchten, wählen Sie die Option “NO”, und geben Sie einen anderen
Namen ein.
Stellen Sie sicher, dass der USB-Speicher am BK-9
angeschlossen ist.
Drücken Sie bei angezeiger 16-Spur Sequenzer-Seite den
[QUICK MENU]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad “Save“, und drücken Sie das Rad.
Verlassen des 16-Spur SequenzerDisplays ohne Sichern des Songs
Um sicher zu stellen, dass Sie die Möglichkeit haben, die
aufgenommenen bzw. geänderten Daten zu sichern, wird nach
Drücken des [EXIT]-Tasters eine entsprechende Hinweismeldung im
Display angezeigt.
Die folgenden Display-Anzeigen erscheinen:
Linkes Display
Rechtes Display
1.
Drücken Sie den [EXIT] in der 16-Spur Sequenzer-Seite.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
4.
Wählen Sie mit dem Rad den Ordner aus, in dem der Song
gesichert werden soll.
Um wieder die nächsthöhere Ebene zu erreichen, drücken Sie
den [EXIT]-Taster.
5.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Die Voreinstellung für den Songnamen ist “new_song”.
2.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
Rechtes Display
.
6.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
7.
76
Wählen Sie mit dem Rad “YES”, und drücken Sie das Rad.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Songdaten auf
dem USB-Speicher zu sichern.
Nach Auswahl von “NO” wird der Vorgang abgebrochen und
wieder das Haupt-Display angezeigt.
3.
Sichern Sie die Songdaten.
Siehe “Sichern der Songdaten” (S. 76).
Editieren von Spuren (Track Edit)
Editieren von Spuren (Track Edit)
Der 16-Spur Sequenzer besitzt die 12 folgenden Editierfunktionen
für die aufgenommenen Spurdaten:
Das rechte Display wird selektiert.
6.
7.
Track Edit Funktion
QUANTIZE
ERASE
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Spur aus, deren
Daten verändert werden sollen.
Wählen Sie mit dem Rad den Bereich (“From” und “To”)
aus, innerhalb dessen Daten verändert werden sollen.
Parameter
Einstellung
From Bar
Bestimmt den Takt, ab dem Daten
1~[letzter Takt
verändert werden. In der Voreinstellung
der Spur bzw. des
ist der Beginn der selektierten Spur
Songs]
ausgewählt.
From Beat
1~[TaktschlagPosition]
Bestimmt die Taktschlag-Position des
Taktes, ab dem Daten verändert werden.
From Cpt
1~119
Bestimmt die CPT-Position des Taktes,
ab dem Daten verändert werden. “CPT”
steht für “Clock Pulse Time” und ist
die kleinste Einheit für die PositionsBestimmung. “120 CPT” entsprechen
einem 4/4-Takt.
To Bar
1~[letzter Takt
Bestimmt den Takt, bis zu dem Daten
der Spur bzw. des
verändert werden.
Songs]
To Beat
1~[TaktschlagPosition]
Bestimmt die Taktschlag-Position des
Taktes, bis zu dem Daten verändert
werden.
To Cpt
1~119
Bestimmt die CPT-Position des Taktes, bis
zu dem Daten verändert werden.
DELETE
COPY
INSERT
KEY
CHANGE VELO
CHANGE GATE TIME
MERGE
GLOBAL CHANGE
SHIFT CLOCK
TRACK EXCHANGE
WICHTIG
Das BK-9 besitzt keine Undo-Funktion. Sie sollten daher immer
vor Editieren der Daten eine Kopie des Songs anlegen und mit
der Kopie arbeiten.
Die Editier-Funktionen werden wie folgt ausgewählt:
1.
2.
3.
Beschreibung
Beispiel: Verändern der Einstellungen der Takte 1~4 der aktuell
gewählten Spur:
Laden Sie den gewünschten Song in den internen
Speicher des BK-9.
Siehe ”Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42).
From: Bar= 0001
To: Bar= 0005
Beat= 01
Beat= 01
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie mit dem Rad
“16Track Sequencer”, und drücken Sie das Rad.
Cpt= 000
Cpt= 000
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
8.
9.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschten Einstellungen
aus.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Eingaben zu
bestätigen.
10. Sichern Sie die Songdaten.
Siehe ”Sichern der Songdaten” (S. 76).
QUANTIZE
4.
Diese Funktion ermöglicht, Noten von schon aufgezeichneten
Spuren nachträglich in ihrer Position zu korrigieren (quantisieren).
Linkes Display
Wählen Sie mit dem Rad “Track Edit” aus.
Rechtes Display
Die folgenden Display-Anzeigen erscheinen:
Linkes Display
5.
Rechtes Display
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte“Track Edit”Funktion aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
77
Der 16-Spur Sequenzer
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Data Type
ALL, Note,
P.Bender, Control
Change, Program
Change, NRPN,
RPN, CAF,
Bestimmt den Datentyp, der entfernt
wird.
From Bar
From Beat
From Cpt
To Bar
Weitere Informationen siehe S. 77.
To Beat
To Cpt
Resolution
Strength
1/4, 1/8, 1/8T,
1/16, 1/16T, 1/32,
1/32T, 1/64
0%~100%
Bestimmt die Auflösung der Korrektur
der Noten. Wählen Sie hier im Normalfall
den Wert der kürzesten Note, die
aufgenommen wurde.
Bestimmt die Genauigkeit, mit der die
Noten auf das Raster gebracht werden.
Bei “100%” werden alle Noten genau auf
das Raster positioniert. Bei kleineren
Werten werden die Noten nicht exakt,
aber mehr oder weniger stark in
Richtung des Rasters korrigiert. Bei “0%“
erfolgt keine Korrektur.
Versuchen Sie zunächst, mit Werten
zwischen “50%” und “85%” zu
arbeiten, damit das Ergebnis nicht zu
stark verzerrt wird.
From Note
To Note
C-~G9
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
Wenn “Data Type” auf “Note” eingestellt ist, erscheinen zusätzlich die
folgenden Parameter:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
From Note
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
To Note
C-~G9
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
Wenn “Data Type” auf “Control Change” eingestellt ist, erscheinen
zusätzlich die folgenden Parameter:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
From CC
0~127
Bestimmt die Control Change-Nummer,
ab der die Veränderung durchgeführt
wird.
To CC
0~127
Bestimmt die Control Change-Nummer,
bis zu der die Veränderung durchgeführt
wird.
DELETE
ERASE
Mit dieser Funktion werden alle Daten des gewählten Abschnitts
entfernt. In den Lücken werden Pausen eingefügt, so dass die
originale Anzahl der Takte erhalten bleibt.
Mit dieser Funktion wird ein Abschnitt gelöscht und die
nachfolgenden Daten in Richtung Anfang verschoben, um die
Lücke zu schließen.
Wenn Sie die Takte komplett löschen möchten, müssen Sie die
Funktion DELETE verwenden (siehe nachfolgenden Abschnitt).
Daten und Takte löschen (From: 2.1.0 / To: 4.1.0)
Noten entfernen (From: 2.1.0 / To: 4.1.0)
Linkes Display
Linkes Display
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
To Beat
To Cpt
78
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From Beat
From Cpt
From Bar
To Bar
From Beat
From Cpt
From Bar
To Bar
Rechtes Display
Weitere Informationen siehe S. 77.
To Beat
To Cpt
Weitere Informationen siehe S. 77.
Editieren von Spuren (Track Edit)
COPY
Mit dieser Funktion wird ein Abschnitt an eine andere Stelle kopiert,
entweder innerhalb einer Spur oder auf eine andere Spur.
Linkes Display
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
From CC
0~127
Bestimmt die Control Change-Nummer,
ab der die Veränderung durchgeführt
wird.
To CC
0~127
Bestimmt die Control Change-Nummer,
bis zu der die Veränderung durchgeführt
wird.
INSERT
Mit dieser Funktion werden an der gewählten Position Leertakte
eingefügt. Die jeweils nachfolgenden Daten werden nach vorne in
Richtung Songende verschoben.
In die erzeugten Leerstellen können neue Daten aufgezeichnet
werden (z.B. mit “Punch In/Out”) oder hinein kopiert werden
(mithilfe der COPY-Funktion).
Linkes Display
Parameter
Einstellung
Source Track All, Trk 1~ Trk 16
Rechtes Display
Beschreibung
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From Bar
From Beat
From Cpt
To Bar
Weitere Informationen siehe S. 77.
To Beat
To Cpt
Dest Trk
Trk 1~ Trk 16
Into Bar
1~[letzter Takt
der Spur oder des
Song]
Into Beat
1~[TaktschlagPosition]
Into Cpt
1~119
Bestimmt die Spur, in welche die Daten
hinein kopiert werden. Bei“Source
Track=ALL” kann diese Einstellung nicht
verändert werden.
Bestimmt die Ziel-Position für die erste
Datei des Kopierabschnitts.
Replace, Mix
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From Bar
From Beat
Weitere Informationen siehe S. 77.
From Cpt
Bestimmt, wie Daten kopiert werden.
Copy Mode
Parameter
• Replace
Die Daten des Ziel-Bereiches werden
durch die kopierten Daten überschrieben, d.h., in dem ausgewählten
Bereich gelöscht.
• Mix
Die kopierten Daten werden mit
den bereits existierenden Daten des
Kopierziels gemischt.
Copy Times
1~999
Bestimmt, wie oft der gewählte Bereich
hintereinander kopiert werden soll.
Data Type
ALL, Note,
P.Bender, Control
Change, Program
Change, NRPN,
RPN, CAF,
Bestimmt den Daten-Typ, der kopiert
werden soll.
Wenn “Data Type” auf “Note” eingestellt ist, erscheinen zusätzlich die
folgenden Parameter:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
From Note
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
To Note
C-~G9
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
For Bar
0~997
For Beat
1~[Anzahl der
Taktschläge]
For Cpt
1~119
Bestimmt die Anzahl der eingefügten
Leertakte, Taktschläge und CPTPositionen.
Wenn “Track” auf “All” eingestellt ist, erscheinen zusätzlich die
folgenden Parameter:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Time Sig
Num
1~32
Bestimmt die Taktart der neu
eingefügten Takte.
Time Sig Den 2, 4, 8, 16
KEY (Transpose)
Diese Funktion ermöglicht das Transponieren von Notendaten.
Linkes Display
Rechtes Display
Wenn “Data Type” auf “Control Change” eingestellt ist, erscheinen
zusätzlich die folgenden Parameter:
79
Der 16-Spur Sequenzer
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From Bar
To Bar
Weitere Informationen siehe S. 77.
Einstellung
Weitere Informationen siehe S. 77.
To Beat
To Cpt
To Beat
To Cpt
Bestimmt den Transponierwert in
Halbtonschritten. Beispiel: um von “C”
auf “D” zu transponieren, wählen Sie den
Wert “2”.
Bias
–99~99
“0” repräsentiert die niedrigste
Notennummer, “127” die höchste
Notennummer.
-127~0~127
Wenn Sie z.B. für die Note “74 (D5)” den
Wert “127” auswählen, würde ein Wert
von “201” ausgewählt, der aber nicht
existiert. Der Sequenzer subtrahiert
den Wert “12” (entspricht einer Oktave)
so oft, bis ein Wert von max. “127”
erreicht ist, in diesem Fall “117”.
Magnify
0~200%
From Note
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
To Note
C-~G9
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
Bei grösseren Werten als “101%” wird
der Bereich gespreizt. Dabei werden
die Werte unterhalb “64” weiter
verringert und Werte oberhalb “64”
weiter erhöht.
Bei kleineren Werten als “99%” wird
die Dynamik eingeengt, dabei werden
die Werte unterhalb und oberhalb
“64” in Richtung des Mittelwertes “64”
verschoben.
WICHTIG
Schlagzeug-Spuren (z.B. Track 10
oder auch andere Spuren) sollten
im Normalfall nicht transponiert
werden, da ansonsten die Zuordnung
der Notennummern zu den Sounds
verschoben würde (Beispiel: Die Noten
für die Kickdrum werden mit einer
Triangel gespielt).
Mit diesem Parameter wird die Velocity
um einen festen Wert geändert.
Positive Werte (+) erhöhen die Velocity,
negative (-) verringern diese. Bei “0“ ist
die Funktion ohne Wirkung.
Mit diesem Parameter können Sie den
Dynamik-Bereich (kleinster bis grösster
enthaltener Velocity-Wert) spreizen
oder einengen.
HINWEIS
Value
Beschreibung
From Beat
From Cpt
From Bar
To Bar
From Beat
From Cpt
Parameter
Bei “100%“ ist die Funktion ohne
Wirkung.
From Note
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
To Note
C-~G9
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
CHANGE GATE TIME
Mit dieser Funktion können Sie die Dauer von Noten eines
Bereiches (From/To) verkürzen bzw. verlängern.
Wenn Sie die Dauer einzelner Noten verkürzen bzw. verlängern
möchten, verwenden Sie die MICRO EDIT-Funktion.
CHANGE VELOCITY
Linkes Display
Rechtes Display
Mit dieser Funktion können Sie die Dynamik-Information von Noten
ändern.
Sie können Werte addieren bzw. abziehen (“BIAS”) bzw. spreizen
oder einengen (“MAGNIFY”).
Linkes Display
Rechtes Display
Mit CHANGE GATE TIME können Sie unerwünschte Überlappungen
von Noten bzw. Akkorden vermeiden.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From Beat
Parameter
Track
Einstellung
Beschreibung
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From Cpt
From Bar
To Bar
To Beat
To Cpt
80
Weitere Informationen siehe S. 77.
Editieren von Spuren (Track Edit)
Parameter
Bias (Cpt)
Einstellung
–4800~4800
Beschreibung
Mit diesem Parameter bestimmen
Sie die Anzahl von Clocks, um die alle
betreffenden Noten verlängert (+)
oder verkürzt (-) werden.
Der kürzeste Wert ist “1”, so dass auch
bei Auswahl von “–1000” der Wert “1”
erhalten bleibt.
Mit diesem Parameter bestimmen
Sie die prozentuale Veränderung
der Notendauer. “50%” halbiert die
Notendauer, “200%“ verdoppelt diese.
Bei “100%“ ist die Funktion ohne
Wirkung.
Magnify
0~200%
From Note
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
To Note
C-~G9
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
GLOBAL CHANGE
Mit dieser Funktion können Sie allgemeine Einstellungen
verändern. Diese gelten immer für die gesamte Spur eines Standard
MIDI Files. Sie können z.B.:
• Dem Standard MIDI Files die neuen Klänge des BK-9 zuweisen
• Die Stärke der Effekte Reverb und/oder Chorus abschwächen
bzw. verstärken.
Linkes Display
Rechtes Display
MERGE
Mit dieser Funktion werden alle Daten zweier Spuren gemischt.
Die Daten werden in den Ziel-Track (Dest Trk) gesetzt. Alle Daten
besitzen den gleichen MIDI-Kanal.
Linkes Display
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
From CC00
--, 0~127, ALL
To CC00
Bei Auswahl von “---” wird die
Einstellung nicht verändert.
--, 0~127, ALL
Ermöglicht das Konvertieren
von Bank Select LSB-Daten.
Bei Auswahl von “---” wird die
Einstellung nicht verändert.
--, 1~128, ALL
Ermöglicht das Konvertieren von
Programmnummern. Bei Auswahl
von “---” wird die Einstellung nicht
verändert.
–127~127
Ermöglicht das Addieren (+)
bzw. Subtrahieren (-) von
Werten ausgehend vom aktuell
eingestellten Wert. Diese gilt für
Volume, Expression, Panorama,
Reverb Send und Chorus Send.
From CC32
Parameter
Einstellung
Source Track Trk 1~ Trk 16
Dest Trk
Trk 1~ Trk 16
(außer der Spur,
die als “Source
Trk” gewählt ist)
Beschreibung
Bestimmt die Spur, deren Daten in die
Zielspur (Dest Trk) übertragen werden.
Bestimmt die Zielspur, in der nach dem
Vorgang außer den originalen Daten
zusätzlich die Daten des ”Source Track”
sein werden.
To CC32
From PC
To PC
Inc/dec Volume
Inc/dec Reverb
Inc/dec Expression
Ermöglicht das Konvertieren
von Bank Select MSB-Daten.
Wählen Sie den Wert “0”, wenn
Sie Sounds im originalen GMFormat auswählen möchten
(dieses Format besitzt keine
Klangvariationenwie GM2 oder
GS).
Inc/dec Chorus
Inc/dec Panpot
SHIFT CLOCK
Mit dieser Funktion können Sie Daten in Schritten von 1 Clock
vorziehen oder verzögern. Damit können Sie z.B. Noten bearbeiten,
so dass der Song treibend oder “layed-back“ klingt, oder aber
Controller- und andere als Noten-Daten auf unbelastete Zählzeiten
verschieben, um den Noten den Vorzug zu geben.
Noten mit langsamem Attack,
die verzögert klingen.
Shift= –5. Die Noten sind etwas
vorgezogen und erklingen im
korrekten Timing.
81
Der 16-Spur Sequenzer
Wenn Sie Sequenzen über MIDI aufzeichnen, kann es vorkommen,
dass diese ein wenig verzögert sind (z.B. 5 CPT). Sie können dann
mit “SHIFT CLOCK= –5” die Noten entsprechend etwas vorziehen.
Linkes Display
Linkes Display
Rechtes Display
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Bestimmt die erste Spur, deren Daten
vertauscht werden.
Source Track Trk 1~ Trk 16
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
All, Trk 1~ Trk 16
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Bestimmt die zweite Spur, deren Daten
vertauscht werden
Dest Trk
From Bar
From Beat
From Cpt
To Bar
Weitere Informationen siehe S. 77.
To Beat
Value (Cpt)
ALL, Note,
P.Bender, Control
Change, Program
Change, NRPN,
RPN, CAF,
–4800~4800
WICHTIG
Achten Sie darauf, nicht versehentlich
Daten einer Instrumental-Spur
mit Daten einer Drum-Spur zu
vertauschen.
Die Micro Edit-Funktionen
To Cpt
Data Type
Trk 1~ Trk 16
(außer der Spur,
die als “Source
Trk” gewählt ist)
Bestimmt den Datentyp, dessen Position
verschoben werden soll.
Bestimmt den Wert, um den die Daten
verschoben werden (1 CPT= 1/120 Q).
Noten auf dem ersten Taktschlag des
ersten Taktes können nicht vorgezogen
werden.
Wenn “Data Type” auf “Note” eingestellt ist, werden zusätzlich die
folgenden Parameter angezeigt:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
From Note
C-~G9
Bestimmt die Note, ab der die
Veränderung durchgeführt wird.
To Note
C-~G9
Bestimmt die Note, bis zu der die
Veränderung durchgeführt wird.
Diese Funktionen ermöglichen das präzise Editieren einzelner Spielund Kontrolldaten eines SMF-Songs. Eine einzelne Datei wird als
“Event” bezeichnet. Sie können die Daten einer Spur z. Zt. anzeigen
lassen und verändern.
1.
Laden Sie den gewünschten Song in den internen
Speicher des BK-9.
Siehe ”Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42).
2.
3.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie mit dem Rad
“16Track Sequencer”, und drücken Sie das Rad.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
Wenn “Data Type” auf “Control Change” eingestellt ist, werden
zusätzlich die folgenden Parameter angezeigt:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
From CC
0~127
Bestimmt die Control Change-Nummer,
ab der die Veränderung durchgeführt
wird.
To CC
0~127
Bestimmt die Control Change-Nummer,
bis zu der die Veränderung durchgeführt
wird.
4.
TRACK EXCHANGE
Mit dieser Funktion können Sie die Daten zweier Spuren
vertauschen.
82
Wählen Sie mit dem Rad “Micro Edit” aus.
Die folgenden Display-Anzeigen erscheinen:
Die Micro Edit-Funktionen
Linkes Display
Rechtes Display
Weitere Editiervorgänge
Mithilfe der Micro Edit-Funktion haben Sie folgende Möglichkeiten:
5.
7.
Scrollen Sie im rechten Display mit dem Rad durch die
Eventliste.
Beschreibung
Create Event
Hinzufügen von neuen Events.
Erase Event
Entfernen von Events.
Move Event
Versetzen der Position von Events.
Copy Event
Kopieren von Events in den Zwischenspeicher.
Place Event
Setzen von Events aus dem Zwischenspeicher.
HINWEIS
Wählen Sie im linken Display mit dem Rad die gewünschte
Spur aus.
Der interne Songspeicher wird bei Ausschalten des BK-9
gelöscht, Sichern Sie vorher wichtige Songdaten auf dem USBSpeicher (S. 76).
Im rechten Display werden die Events der ausgewählten Spur
angezeigt.
6.
Funktion
1.
Drücken Sie bei ausgewählter Micro Edit-Seite den [QUICK
MENU]-Taster.
Im linken Display erscheint:
Drücken Sie das Rad, um das aktuell gewählte Feld zu
selektieren.
Linkes Display
Der entsprechende Wert wird invertiert angezeigt. Beispiel: “Note”.
Rechtes Display
2.
8.
9.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Wert aus (für
dieses Beispiel die Notennummer).
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Editier-Funktion.
Create Event
Sie können ein Event in eine Spur einfügen.
Im linken Display erscheint:
Drücken Sie das Rad so oft, bis das Notennummern-Feld
wieder de-selektiert ist.
Linkes Display
Rechtes Display
10. Verändern Sie weitere Events nach Bedarf.
11. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um wieder die Hauptseite
1.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte Feld aus.
Parameter
Voreinstellung des erstellten Events
Note Number: 60: C4
des 16-Spur Sequenzers anzuwählen.
Note
On Velocity: 100
Gate Time: 60
HINWEIS
Der interne Songspeicher wird bei Ausschalten des BK-9
gelöscht, Sichern Sie vorher wichtige Songdaten auf dem USBSpeicher (S. 76).
Einstellung
Event
Control Change
CC01 Modulation, Wert “0”
Program Change
Program Change-Nr. “1”
Pitch Bender
Wert“0”
Aftertouch,
Channel Pressure
Note Number: 60 C4
Aftertouch Value: “0”
Wert “0”
83
Der 16-Spur Sequenzer
Linkes Display
Parameter Beschreibung
To Bar
To Beat
Bestimmt die Position, an der das neue Event eingesetzt wird.
To Cpt
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen und das Event einzusetzen.
Die Micro Edit-Seite erscheint wieder.
3.
Verändern Sie nach Bedarf die Werte mithilfe der Micro
Edit-Funktion.
3.
Erase Event
1.
Wählen Sie mit dem Rad die Position aus, an die das erste
ausgewählte Event der Event-Gruppe gesetzt werden soll.
Sie können einzelne Events löschen.
Parameter Beschreibung
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte Event aus.
To Bar
To Beat
Um mehrere Events auszuwählen, drücken und drehen Sie das Rad.
To Cpt
Beispiel: die Events für Reverb und Chorus.
Rechtes Display
4.
Bestimmt die Position, an die das einzelne Event bzw. das erste
ausgewählte Event der Event-Gruppe versetzt werden soll.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen und das Event zu versetzen.
Die Micro Edit-Seite erscheint wieder.
Copy Event und Place Event
Sie können ein oder mehrere Events kopieren (copy) und an eine
anderen Position in der gleichen Spur oder einer anderen Spur
einfügen (paste).
1.
2.
Wählen Sie auf der Micro Edit-Seite mit dem Rad das
gewünschte Event aus.
Um mehrere Events auszuwählen, drücken und drehen Sie das Rad.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen
Sie mit dem Rad die “Erase Event”-Funktion, um die
ausgewählten Events zu löschen.
Beispiel: die Events für Reverb und Chorus.
Rechtes Display
Move Event
Sie können die Position eines Events bzw. mehrerer Events
verschieben.
1.
Wählen Sie auf der Micro Edit-Seite mit dem Rad das
gewünschte Event aus.
Um mehrere Events auszuwählen, drücken und drehen Sie das Rad.
Beispiel: die Events für Reverb und Chorus.
Rechtes Display
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie mit
dem Rad die “Copy Event”-Funktion.
Die Events werden kopiert, und die Micro Edit-Seite erscheint.
3.
Wählen Sie bei Bedarf mit dem Rad eine andere Spur aus.
Linkes Display
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie mit
dem Rad die “Move Event”-Funktion.
Im linken Display erscheint:
84
Editieren der Masterspur
4.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie die
“Place Event”-Funktion.
Auf dieser Seite werden die auf der MASTER-Spur vorhandenen
Daten angezeigt.
Im linken Display erscheint:
WICHTIG
Linkes Display
Sichern Sie die Songdaten, bevor Sie die Daten der MASTERSpur verändern, damit Sie ggf. auf die Originaldatei zurück
greifen können.
Die MASTER-Spur eines Standard MIDI Files besitzt mindestens
die folgenden Daten.
Event
Beschreibung
Tempo Tempo
Change
Der an der Start-Position “001:01:000” befindliche
Tempowert. Dieser kann nicht entfernt werden.
TS Beat Change
(Time signature)
Der an der Start-Position “001:01:000” befindliche Wert
für die Taktart (Time Signature). Dieser kann nicht
entfernt werden.
SysEx
Die erste im Song vorhandene “SysEx”-Datenkette. Über
SysEx-Daten werden spezielle Werte verändert, z.B. die
Effekt-Parameter.
EOT
(End Of Track)
Dieser Wert bezeichnet die End-Position der Spur.
Dieser Wert kann nicht editiert, aber durch Einfügen
von Takten oder zusätzlichen Aufnahmen verschoben
werden (S. 79).
Parameter Beschreibung
To Bar
To Beat
To Cpt
5.
Bestimmt die Position, an die das einzelne Event bzw. das erste
ausgewählte Event der Event-Gruppe eingesetzt werden soll.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen und das Event einzusetzen.
Die Micro Edit-Seite erscheint wieder.
Editieren der Masterspur
Auf der MASTER”-Spur werden Daten für Taktart, Tempo und
SystemExclusive-Daten aufgezeichnet, die für alle Spuren gelten.
WICHTIG
Um die MASTER-Spur eines Songs editieren zu können, muss
dieser vorher geladen werden.
1.
Wählen Sie die 16-Spur Sequenzer Hauptseite, und
drücken Sie [QUICK MENU]-Taster.
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
Um Daten der MASTER-Spur zu verändern, gehen Sie wie folgt vor.
3.
4.
5.
Wählen Sie im rechten Display mit dem Rad den
gewünschten Eintrag aus.
Drücken Sie das Rad, um den ersten Eintrag zu
selektieren.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Wert aus.
Sie können die folgenden Parameter verändern.
„„ Tempo Change (BPM)
Wert
Beschreibung
20~250 (BPM)
Bestimmt das Songtempo. Sie können an beliebiger
Stelle im Song weitere Tempowechsel einfügen.
„„ TS Beat Change (Zähler/Nenner)
1ter Wert
2ter Wert
1~32
2, 4, 8, 16
(Zähler)
(Nenner)
Beschreibung
Bestimmt die Taktart des Songs. Sie
können an beliebiger Stelle im Song weitere
Taktartwechsel einfügen.
Drücken Sie das Rad, um den Zähler
(Anzahl der Schläge pro Takt) zu verändern.
Drücken Sie das Rad erneut, um den Nenner
(Notenwert) zu verändern.
„„ SysEx
2.
Wählen Sie mit dem Rad “Master Track” aus.
Nach Auswahl der “SysEx”-Zeile und Drücken des Rads erscheint ein
Display ähnlich des Folgenden:
Rechtes Display
Im rechten Display erscheint:
Rechtes Display
85
Der 16-Spur Sequenzer
a.
Wählen Sie mit dem Rad einen Byte-Wert aus.
“SysEx”-Daten sind spezielle Datenketten, die nur für das
BK-9-Format bestimmt sind. Sie sollten diese Daten nur anwenden,
wenn Sie sich mit der Struktur von System Exclusive-Daten
auskennen oder einen entsprechenden Spezialisten hinzuziehen.
b.
6.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, um die
folgenden SysEx-Funktionen aufzurufen:
Funktion
Beschreibung
Delete
Löscht das ausgewählte Byte. Alle weiteren Bytes
werden nach links verschoben.
Insert
Fügt den Wert 00” an der aktuellen Position ein. Alle
weiteren Bytes werden nach rechts verschoben. Sie
können den Wert “00” nachträglich verändern.
Send Sysex
Überträgt die SysEx-Datenkette an die Klangerzeugung. Dieses ermöglicht Ihnen, zu überprüfen, ob
die Datenkette korrekt kontruiert wurde und die
Änderung wie gewünscht ausführt.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen.
Die Master Track Edit-Seite erscheint wieder.
86
Editieren der Masterspur
Weitere Editiervorgänge
1.
Drücken Sie bei ausgewählter Master Track-Seite den
[QUICK MENU]-Taster.
3.
Verändern Sie nach Bedarf die Werte mithilfe der Master
Track Edit-Funktion.
Erase Event
Sie können einzelne Events löschen.
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte Event aus.
Um mehrere Events auszuwählen, drücken und drehen Sie das Rad.
Rechtes Display
Funktion
Beschreibung
Create Event
Hinzufügen von neuen Events.
Erase Event
Entfernen von Events.
Move Event
Versetzen der Position von Events.
Copy Event
Kopieren von Events in den Zwischenspeicher.
Place Event
Setzen von Events aus dem Zwischenspeicher.
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie die
“Erase Event”-Funktion, um die ausgewählten Events zu
löschen.
WICHTIG
Die Einträge für “Tempo” und “TS Beat Change” (Taktart) an der
Position “001:01:000” können nicht entfernt werden.
HINWEIS
Der interne Songspeicher wird bei Ausschalten des BK-9
gelöscht, Sichern Sie vorher wichtige Songdaten auf dem USBSpeicher (S. 76).
Move Event
Create Event
Sie können die Position eines Events bzw. mehrerer Events
verschieben.
Sie können ein Event in eine Spur einfügen.
Im linken Display erscheint:
1.
Linkes Display
Wählen Sie auf der Micro Edit-Seite mit dem Rad das
gewünschte Event aus.
Um mehrere Events auszuwählen, drücken und drehen Sie das Rad.
Rechtes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte Feld aus.
Parameter
Event
Einstellung
Beschreibung
Tempo
Tempo Events
Beat
Taktart-Event
SysEx
SysEx-Datenkette
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie die
“Move Event”-Funktion.
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
Parameter Beschreibung
To Bar
To Beat
Bestimmt die Position, an der das neue Event eingesetzt wird.
To Cpt
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen und das Event einzusetzen.
Die Master Track Edit-Seite erscheint wieder.
87
Der 16-Spur Sequenzer
3.
Wählen Sie mit dem Rad die Position aus, an die das erste
ausgewählte Event der Event-Gruppe gesetzt werden soll.
Parameter Beschreibung
To Bar
To Beat
To Cpt
4.
Bestimmt die Position, an die das einzelne Event bzw. das erste
ausgewählte Event der Event-Gruppe versetzt werden soll.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen und das Event zu versetzen.
Die Master Track Edit-Seite erscheint wieder.
Copy Event und Place Event
Sie können ein oder mehrere Events kopieren (copy) und an eine
anderen Position in der gleichen Spur oder einer anderen Spur
einfügen (paste).
1.
Wählen Sie auf der Master Track Edit-Seite mit dem Rad
das gewünschte Event aus.
Um mehrere Events auszuwählen, drücken und drehen Sie das Rad.
Rechtes Display
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie die
“Copy Event”-Funktion.
Die Events werden kopiert, und die Master Track Edit-Seite
erscheint.
3.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster, und wählen Sie die
“Place Event”-Funktion.
Im linken Display erscheint:
Linkes Display
Parameter Beschreibung
To Bar
To Beat
To Cpt
4.
Bestimmt die Position, an die das einzelne Event bzw. das erste
ausgewählte Event der Event-Gruppe eingesetzt werden soll
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Einstellungen zu
bestätigen und das Event einzusetzen.
Die Master Track Edit-Seite erscheint wieder.
88
21. Editieren eines Rhythmus oder SMF (Makeup Tools)
Sie können die Wiedergabe eines Rhythmus bzw. SMF-Songs sehr
einfach, aber wirksam verändern.
WICHTIG
Die “Rhythm Makeup Tools” und “SMF Makeup Tools” stehen für
Standard MIDI Files im XG-Format nicht zur Verfügung.
1.
2.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Sound aus.
Wenn Sie den [MENU]-Taster drücken, sehen Sie im Display, in
welchem Bereich der Sound verwendet wird.
3.
Anwendung der Makeup Tools
1.
Aktivieren Sie das linke Display.
Drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Das rechte Display wird automatisch ausgewählt.
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus oder SMF-Song
aus.
Siehe “Auswahl eines Songs oder Rhythmus des USB-Speichers” (S.
42).
Sie können auch einen internen Rhythmus auswählen.
2.
Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um das Rhythmusbzw. Song-Playback zu starten.
Erneutes Drücken des [START/STOP]-Tasters stoppt das Playback
wieder.
3.
Drücken Sie den [MAKEUP TOOLS]-Taster.
Das Playback wird automatisch ab der aktuellen Position gestartet.
4.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter in
der “Palette”-Seite aus.
WICHTIG
Wenn Sie bei Schritt (2) ein Drum-Set ausgewählt haben,
werden andere Parameter abgebildet als bei InstrumentalSounds.
5.
Sichern Sie die geänderten Rhythmus- bzw. SongEinstellungen auf dem USB-Speicher.
Siehe “Sichern der Rhythmus- oder Songdaten auf dem USBSpeicher” (S. 93)
WICHTIG
Bei Auswahl eines Rhythmus bei Schritt (1) erscheint im Display:
Linkes Display
Rechtes Display
Mithilfe der “Freeze Data”-Funktion (S. 93) können Sie
die Änderungen fest in den Rhythmus/Style bzw. Song
übertragen und dann für den Rhythmus bzw. Song inkl. dieser
Änderungen sichern und dann bei Bedarf mit einem externen
MIDI-Sequenzer weiter bearbeiten. Aber auch wenn Sie die
“Freeze Data”-Funktion nicht nutzen, bleiben die gesicherten
Änderungen für das BK-9 selbst erkennbar.
Die Parameter auf der “Palette-Seite”
Die Bedeutung der Symbole
Bei Auswahl eines SMF-Songs bei Schritt (1) erscheint im Display:
Linkes Display
Rechtes Display
T
D
Instrumental-Sounds (Tones)
Drum Sets
Tone (T), Drum (D )
Ermöglicht die Auswahl eines Tones bzw. Drum-Sets innerhalb der
gewählten Sound-Kategorie (family).
Parameter
Im linken Display werden die Sounds angezeigt, im rechten Display
sehen Sie die wichtigsten Parameter des jeweils ausgewählten
Sounds.
Tone
oder
Drum
Einstellung
Die Anzahl der Tones ist abhängig von der gewählten
Sound-Kategorie.
89
Editieren eines Rhythmus oder SMF (Makeup Tools)
Mute (T)/Drum Mute (D )
Schaltet die Wiedergabe eines Klangs bzw. Drum Sets stumm.
Dieses betrifft nur den gewählten Klang und nicht zwangsläufig die
gesamte Spur.
WICHTIG
Wenn Sie “Drums” ausgewählt haben, besitzten Sie zwei
Optionen: “Drum Mute” und “Perc Mute” (siehe unten).
Parameter
Einstellung
Mute
oder
Off, On
Drum Mute
Solo
Schaltet alle Klänge außer dem ausgewählten Klang stumm.
Parameter
Einstellung
Solo
Off, On
Octave (T)
Bestimmt die Oktavlage des Sounds (bis zu 4 Oktaven auf- oder
abwärts).
Parameter
Einstellung
Octave
-4~0~+4
Velocity
Bestimmt den Dynamikbereich des Sounds. Bei “0” wird der
originale Dynamikwert verwendet. Bei negativen (-) Werten wird
der Dynamikwert reduziert, bei positiven (+) Werten erhöht.
Parameter
Einstellung
Velocity
-127~0~+127
Cut Off
Dieser Filter-Parameter bestimmt, wie brilliant bzw. gedämpft der
Sound erklingt. Je tiefer der Wert, desto gedämpfter ist der Sound.
Low-Pass Filter
Perc Mute (D )
Einstellung
Schaltet die im Drum-Part gespielten Percussion-Sounds stumm.
Parameter
Einstellung
Perc Mute
Off, On
Frequenz
Cutoff-Frequenz
Volume
Bestimmt die Lautstärke des Klangs. Dieses ist eine relative
Änderung zur Original-Lautstärke des Klangs.
Parameter
Einstellung
Volume
-127~0~+127
Reverb
Bestimmt die Hall-Lautstärke des Klangs. Dieses ist eine relative
Änderung zur originalen Hall-Lautstärke des Klangs.
Parameter
Einstellung
Reverb
-127~0~+127
Chorus
Bestimmt die Chorus-Lautstärke des Klangs. Dieses ist eine relative
Änderung zur originalen Chorus-Lautstärke des Klangs.
Parameter
Einstellung
Chorus
-127~0~+127
Panpot
Bestimmt die Stereo-Position des Klangs. Bei “0” ist der Klang in der
Mitte. Negative (–) Werte verschieben den Klang nach links, positive
(+) Werte verschieben den Klang nach rechts.
Parameter
Einstellung
Panpot
-127~0~+127
WICHTIG
Bei Drum Sets werden mit diesem Parameter die StereoPositionen aller Drumsounds verschoben. Sie können aber auch
die Stereo-Position einzelner Drumsounds verändern (siehe S.
57).
90
Parameter
Einstellung
Cut Off
-127~0~+127
WICHTIG
Bei einigen Sounds sind bei positiven (+) Cutoff-Werten keine
Klangveränderungen hörbar, weil der Sound bereits mit hoher
Cutoff-Frequenz vorprogrammiert ist.
Resonance
Bestimmt die Überbetonung der Frequenzen in direkter
Umgebung der Cutoff-Frequenz. Eine zu hohe Einstellung kann zu
Pfeifgeräuschen (Feedback) führen.
Parameter
Einstellung
Resonance
-127~0~+127
WICHTIG
Bei einigen Sounds sind bei negativen (-) Resonanz-Werten
keine Klangveränderungen hörbar, weil der Sound bereits mit
niedriger Resonanz vorprogrammiert ist.
Die folgenden Parameter bestimmen die “Hüllkurve” des Sounds.
Diese Hüllkurve gilt sowohl für die Lautstärke (TVA) als auch das
Filter (TVF).
Attack (T)
Bestimmt, wie schnell die Lautstärke bzw. die Filter-Frequenz des
Sounds ansteigt. Je niedriger der Wert (negative Werte), desto
schneller erklingt der Sound nach Spielen der Note.
Parameter
Einstellung
Attack
-127~0~+127
Decay (T)
Bestimmt, die schnell der Sound nach der Attack-Phase auf seinen
stabilen Lautstärkepegel (Sustain) bzw. Filter-Frequenz abfällt.
Anwendung der Makeup Tools
Parameter
Einstellung
Decay
-127~0~+127
WICHTIG
Perkussive Klänge (z.B. Piano und Gitarre) klingen automatisch
aus. Selbst wenn Sie einen hohen Decay-Wert einstellen und
den Sound halten, klingt dieser trotzdessen aus.
Mfx Type
Bestimmt den Effekttyp. Alle drei MFX-Bereiche (“A”, “B”, “C”)
können beliebigen Instrumenten zugeordnet werden. Sie müssen
nur beachten, dass. wenn Sie für einen Block einen anderen
Effekt auswählen, sich dieses auf alle Klänge auswirkt, die diesen
Effektblock (“A”, “B”, “C”) verwenden. Siehe Mfx Type auf S. 116.
WICHTIG
Wenn der “Mfx”-Parameter auf “Off” gestellt ist, kann kein Effekt
ausgewählt werden, und im Display erscheint die Anzeige “---”.
Release (T)
Bestimmt die Zeit nach Loslassen der Note, bis der Sound
vollständig ausgeklungen ist.
Parameter
Einstellung
Release
-127~0~+127
Mfx Edit
Wenn Sie die Parameter des gewählten Effektes editieren
möchten, drücken Sie das Rad, um die “MFX Edit”-Seite
aufzurufen.
Equalizer
Mit dem Equalizer können Sie die Frequenzbereiche einstellen.
Vibrato Rate (T)
Bestimmt die Geschwindigkeit der Tonhöhen-Modulation. Bei
positiven (+) Werten wird die Modulations-Geschwindigkeit erhöht,
bei negativen (–) Werten verlangsamt.
Parameter
Einstellung
Vibrato Rate
-127~0~+127
Vibrato Depth (T)
Bestimmt die Stärke der Tonhöhen-Modulation. Bei positiven (+)
Werten wird die Modulation verstärkt, bei negativen (–) Werten
verringert.
Parameter
Einstellung
Vibrato Depth
-127~0~+127
Vibrato Delay (T)
Bestimmt die Verzögerung der Tonhöhen-Modulation. Bei positiven
(+) Werten wird die Verzögerung verstärkt, bei negativen (–) Werten
verringert.
Parameter
Einstellung
Vibrato Delay
-127~0~+127
WICHTIG
Einige Sounds besitzen bereits ein vorprogrammiertes Vibrato,
das nicht verändert werden kann.
Mfx
Parameter
Einstellung
Equalizer
Off, On
Edit EQ
Wenn Sie die Equalizer-Parameter des gewählten Effektes editieren
möchten, drücken Sie das Rad, um die “Edit EQ”-Seite aufzurufen.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Equalizer
Off, On
Schaltet den Equalizer ein bzw. aus.
High Freq
1500 Hz, 2000 Hz,
3000 Hz, 4000 Hz, Bestimmt die Cutoff-Frequenz der hohen
6000 Hz, 8000 Hz, Frequenzen (Shelving Filter).
12000 Hz
High Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Absenkung bzw.
Anhebung der Lautstärke der hohen
Frequenzen.
Mid Freq
200~8000 Hz
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der
mittleren Frequenzen (Peaking Filter).
Mid Q
0.5, 1, 2, 4, 8
Bestimmt die Bandbreite (Güte) des
MID FREQ-Bandes. Je niedriger der
Wert, desto mehr werden benachbarte
Frequenzen mit beeinflusst.
Mid Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Absenkung bzw.
Anhebung der Lautstärke der mittleren
Frequenzen.
Low Freq
90 Hz, 150 Hz, 180
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der tiefen
Hz, 300 Hz, 360
Frequenzen (Shelving Filter).
Hz, 600 Hz
Low Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Absenkung bzw.
Anhebung der Lautstärke der tiefen
Frequenzen.
Das BK-9 besitzt drei Multieffekt-Prozessoren, einen ReverbProzessor und einen Chorus-Prozessor. Diese können für die Sounds
verwendet werden, die von einem Rhythmus bzw. SMF-Song
angesteuert werden.
Wählen Sie “Off” für die Instrumente, die keinen Multieffekt
verwenden sollen.
Parameter
Einstellung
Mfx
Off, A, B, C
HINWEIS
Wenn Sie “A”, “B” oder “C” ausgewählt haben, können Sie die
nachfolgenden Parameter verändern.
91
Editieren eines Rhythmus oder SMF (Makeup Tools)
Drum Instrument (D )
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Edit EQ
(Drücken Sie das
Rad.)
Ermöglicht den Zugriff auf die
EQ-Parameter des aktuell gewählten
Drumsounds, wenn “Instr. Equalizer” auf
“Int” gestellt ist. Siehe “Edit EQ” (S. 91).
Undo
Changes
(Drücken Sie das
Rad.)
Ermöglicht, die Änderungen der “Drum
Instrument”-Einstellungen ungültig
zu machen und wieder die vorherigen
Einstellungen zu erlangen.
Drücken Sie das Rad, um die “Drum Instrument”-Seite aufzurufen.
Rechtes Display
Linkes Display
Undo Changes
1.
2.
Aktivieren Sie das linke Display.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschten Drum Set aus.
Wenn Sie den [MENU]-Taster drücken, sehen Sie im Display, in
welchem Bereich das Drum Set verwendet wird.
3.
Drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen.
Das rechte Display wird automatisch ausgewählt.
4.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter in
der “Drum Instrument”-Seite aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Instr.
All Drum Set
Instruments
Bestimmt den Drumsound.
Parameter für den Drumsound
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Mute
Off, On
Schaltet den ausgewählten Drumsound
stumm bzw. wieder ein.
Solo
Off, On
Schaltet alle Drumsounds außer dem
ausgewählten Drumsound stumm bzw.
wieder ein.
Volume
-127~0~+127
Bestimmt die Lautstärke des Drumsounds.
Reverb
-127~0~+127
Bestimmt die Hall-Lautstärke des
Drumsounds. Der Halleffekt kann auf der
“Common”-Seite ausgewählt werden.
Chorus
-127~0~+127
Bestimmt die Chorus-Lautstärke des
Drumsounds. Der Chorus-Effekt kann auf
der “Common”-Seite ausgewählt werden.
-127~0~+127
Bestimmt die Stereo-Position des
Drumsounds. Bei “0” ist der Klang in der
Mitte. Negative (–) Werte verschieben
den Klang nach links, positive (+) Werte
verschieben den Klang nach rechts.
Velocity
-127~0~+127
Bestimmt den Dynamikbereich des
Drumsounds. Bei “0” wird der originale
Dynamikwert verwendet. Bei negativen (-)
Werten wird der Dynamikwert reduziert,
bei positiven (+) Werten erhöht.
Pitch
-127~0~+127
Bestimmt die Tonhöhe des Drumsounds.
Bei “0” ist die originale Tonhöhe
ausgewählt.
Panpot
Instr
Equalizer
• Global: Der Drumsound verwendet die
Equalizer-Einstellungen des Drum-Sets.
Global, Instr, Off
• Instr: Der Drumsound verwendet seine
eigenen Equalizer-Einstellungen.
• Off: Der Equalizer ist ausgeschaltet.
92
Ermöglicht, die Änderungen der Sound-Einstellungen ungültig zu
machen und wieder die vorherigen Einstellungen zu erlangen.
Speichern der Änderungen in der Songdatei (Freeze Data)
Common
Die “Common”-Parameter beeinflussen den gesamten Song bzw.
den gesamten Rhythmus.
1.
Speichern der Änderungen in der
Songdatei (Freeze Data)
Mithilfe der “Freeze Data”-Funktion können Sie die Änderungen
fest in den Rhythmus bzw. Song übertragen und dann für den
Rhythmus bzw. Song inkl. dieser Änderungen sichern und dann bei
Bedarf mit einem externen MIDI-Sequenzer weiter bearbeiten.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter auf
der “Common”-Seite aus.
Linkes Display
1.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster.
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung.
Parameter
Einstellung
Bedeutung
Original
Der Song verwendet die für ihn programmierten Reverb-Einstellungen.
Room1,
Room2,
Room3
Hall1,
Reverb Type
Reverb Level
Hall2
Chorus Level
Der Hall einer kleinen (1) bzw. großen (2)
Konzerthalle.
Halleffekt, der durch die Schwingungen
einer Metallplatte erzeugt wird.
Delay
Ein Standard Echo-Effekt.
Pan Delay
Echo-Effekt, bei dem das Effektsignal im
Wechsel auf der linken bzw. rechten Seite
erklingt.
-127~0~+127
Lautstärke des Reverb-Effektes.
Original
Der Song verwendet die für ihn programmierten Chorus-Einstellungen.
1~4
Chorus Type
Der Hall verschiedener Raumgrößen.
Je höher die Ziffer, desto größer ist der
Hallraum.
Plate
Chorus
Fbk Chorus
Chorus mit zusätzlichem, Flangerähnlichem Effekt.
Flanger
Jet-Modulations-Effekt.
ShortDly
Echoeffekt mit sehr kurzer Echozeit.
ShortDlyFb
Echoeffekt mit sehr kurzer Echozeit und
mehreren Wiederholungen.
-127~0~+127
Lautstärke des Chorus-Effektes.
Ermöglicht die Anpassung der GesamtLautstärke des ausgewählten Rhythmus
bzw. Songs.
Rhythm
Tempo/Song 20~250
Tempo
Bestimmt das Tempo des Rhythmus bzw.
Songs.
-12~+12
2.
Sichern der Rhythmus- oder
Songdaten auf dem USB-Speicher
1.
2.
Undo
Changes
Wählen Sie mit dem Rad den “Save”-Parameter, und
drücken Sie das Rad.
WICHTIG
Dieser Speichervorgang ist auch notwendig für Rhythmen bzw.
Songs, für welche die “Freeze Data”-Funktion nicht verwendet
wurde.
WICHTIG
Ermöglicht, die Änderungen der “Rhythm/
SMF Makeup Tools”-Einstellungen ungültig
zu machen und wieder die vorherigen
Einstellungen zu erlangen.
Wenn alle Änderungen abgeschlossen sind, drücken Sie
den [QUICK MENU]-Taster.
Im rechten Display wird der Inhalt des USB-Speichers angezeigt.
Bestimmt die Transponierung aller
Song-Parts (außer den Drums) bis zu
12 Halbtönen ab- oder aufwärts. Diese
Änderung wird in der Songdatei gesichert.
Dieser Parameter steht nicht für
Rhythmen zur Verfügung.
Wählen Sie mit dem Rad “Freeze Data“, und drücken Sie
das Rad.
Im Display erscheint eine Bestätigungs-Meldung, dass die Daten
gesichert wurden.
Chorus-Effekte mit verschiedener
Klangdichte.
Rhythm
Volume/Song -127~0~+127
Volume
Key
Linkes Display
3.
4.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Speicherplatz
aus, idealerweise eine andere Speichernummer als die des
Originals.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Taster-Anzeige
blinkt).
93
Editieren eines Rhythmus oder SMF (Makeup Tools)
Das BK-9 übernimmt automatisch den Namen des ausgewählten
Rhythmus bzw. Songs. Wenn Sie diese Bezeichnung behalten möchten,
fahren Sie direkt mit Schritt (6) fort.
5.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe “Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
6.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, gehen Sie wie folgt vor:
Rechtes Display
Um die alte Datei durch die neue Datei zu ersetzen, wählen Sie mit
dem Rad die Option “YES”.
Wenn Sie die alte Datei behalten möchten, wählen Sie die Option
“NO”, und geben Sie einen anderen Namen ein.
94
22. Der Rhythm Composer
Sie können mit dem BK-9 eigene Rhythmen bzw. Begleitspuren
aufzeichen und diese wie die internen Rhythmen über die
Akkorderkennung steuern.
Die Struktur der Rhythmen
Erstellen eines eigenen Rhythmus
Wenn Sie einen neuen Rhythmus aufzeichnen möchten, müssen Sie
vorher den Aufnahmespeicher löschen.
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie “Rhythm
Composer”, und drücken Sie das Rad.
Die folgenden Display-Anzeigen erscheinen:
Patterns (Divisions)
Linkes Display
Rechtes Display
Divisions sind kurze Abschnitte (z.B. 4 oder 8 Takte lange Patterns),
die in Echtzeit abgerufen werden können, und bestehen aus den
folgenden Patterns:
‰‰ verschiedene Basis-Patterns
‰‰ verschiedene Variationen des Basis-Patterns
‰‰ verschiedene Zwischenspiele (Fill-In)
‰‰ verschiedene Einleitungs-Patterns (Intro) und AbschlussPatterns (Ending)
Sie können pro Rhythmus/Style bis zu 54 Teil-Patterns aufzeichnen.
Einige werden direkt über die Bedientaster abgerufen (z.B.
VARIATION [1]~[4]), andere werden über die Akkorderkennung
abgerufen (z.B. Dur-, Moll- und Septimenakkorde).
2.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster (die Anzeige
blinkt).
Im linken Display erscheint:
Tracks
Linkes Display
Für die Aufzeichnung stehen acht verschiedene Spuren (Tracks) zur
Verfügung, auf denen Sie nicht nur Spieldaten für das Schlagzeug
und die Percussion, sondern auch für Instrumentalklänge wie z.B.
Piano, Gitarre, Bass und Streicher aufzeichnen können.
Die erste Spur ist dem Schlagzeug zugewiesen (AccDrums), die
zweite Spur dem Bass (ABass). Diese bilden das “Rückgrad” für den
Rhythmus. Sie können aber auch andere Formen wählen, z.B. für
“unplugged”-Rhythmen nur mit Gitarrenbegleitung.
WICHTIG
Sie können, müssen aber nicht in allen Fällen die sechs
Instrumental-Spuren aufnehmen. In vielen Fällen reicht es aus,
mit 2-3 Begleitspuren zu planen.
3.
Loop- vs. One-Shot-Patterns
“Initialize Rhythm” ist bereits ausgewählt. Drücken Sie das
Rad.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Das BK-9 arbeitet mit Loop- und One Shot-Divisions.
Linkes Display
Loop-Divisions:
Diese werden solange wiederholt, bis eine andere Division
ausgewählt oder das Playback mit dem [START/STOP] / [ */, ]-Taster
gestoppt wird. Zu diesen gehören die Patterns “VARIATION [1]~[4]”.
One-shot Divisions:
Diese werden immer nur einmal abgespielt und leiten dann
entweder automatisch auf eine andere Division über, oder stoppen
das Playback. Zu diesen gehören die Patterns INTRO [1]~[4], FILL UP
[1]~[3], FILL DOWN [1]~[3] und ENDING [1]~[4].
Die Länge eines Rhythmus wird durch das längste Pattern
bestimmt, und kürzere Patterns werden entsprechend wiederholt.
Beispiel: Sie haben eine Gitarrenspur über 4 Takte aufgenommen,
das Schlagzeug aber nur für einen Takt. In diesem Fall wird das
eintaktige Schlagzeug-Pattern 4x wiederholt (bis die 4-taktige
Gitarrenspur vollständig beendet ist).
Erstellen mehrerer Schlagzeug-Spuren
Sie können bei Bedarf für eine Instrumental-Spur (ACC 1-6) auch ein
Drum Set als Klang auswählen und so mehrere Schlagzeug-Spuren
erstellen.
Die oben dargestellten Einstellungen sind ab Werk
vorprogrammiert, können aber nach Bedarf verändert werden.
4.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
ADrum, ABass,
Rec Track
Acc1, Acc2,
Acc3, Acc4,
Bestimmt den Part, der aufgenommen
wird.
Acc5, Acc6
Inst
(Tone bzw. Drum
Set)
Bestimmt den Sound bzw. das Drum Set
für die Aufnahme.
95
Der Rhythm Composer
5.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Tempo
20~250
Bestimmt das Aufnahmetempo (dieses
können Sie alternativ auch später
einstellen).
Time
Signature
1~32/16, 1~32/8,
1~32/4, 1~32/2
Bestimmt die Taktart für alle folgenden
Aufnahmen des Rhythmus. Diese
Einstellung kann später pro Division
nachträglich geändert werden, z.B.
VARIATION [1] erhält “4/4”, MAIN [2]
erhält “6/8” usw. (siehe S. 107).
Expression
0~127
Einstellung der Lautstärkeänderung
(CC11).
Reverb
0~127
Reverb Send (CC91). Stärke des Halleffektes für die Spur.
Chorus
0~127
Chorus Send (CC93). Stärke des ChorusEffektes für die Spur.
Panpot
0~127
Stereoposition der Spur
(00[L]~64~127[R]).
Linkes Display
2.
Drücken Sie den [SONG REC]-Taster.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
6.
Wählen Sie mit dem Rad “YES” und drücken Sie das Rad.
Die “Rhythm Composer”-Seite erscheint wieder, und die neuen, von
Ihnen durchgeführten Einstellungen sind aktiv.
Durch Auswahl von “NO” können Sie den Vorgang abbrechen.
Im rechten Display erscheinen die Tracks, die alle noch leer sind.
Rechtes Display
3.
Stellen Sie mit dem Rad die folgenden Parameter ein.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
ADrum, ABass,
Rec Track
Acc1, Acc2,
Acc3, Acc4,
Bestimmt den Part, der aufgenommen
wird.
Acc5, Acc6
Inst
Key (nicht
für ADrum)
Aufnahme der ersten Spur
1.
Octave
Wählen Sie auf der “Rhythm Composer”-Seite links mit
dem Rad die gewünschte Division aus (“Intro”, “Main”, “Fill”
oder “Ending”).
(Tone bzw. Drum
Set)
C, C#, D, Eb, E,
F, F#, G, Ab, A,
Bb, B
–4~+4
Major, Minor,
Mode
7th, M=m,
M=7, m=7,
M=m=7
96
Bestimmt den Sound bzw. das Drum Set
für die Aufnahme.
Bestimmt die Tonart. Diese Einstellung
ist bei Nutzung der Instrumental-Spuren
von grundsätzlicher Bedeutung, da sich
die später gespielte Akkordfolge auf die
hier eingestellte Grundtonart bezieht.
Für die Schlagzeug-Spur (AccDrums) ist
diese Einstellung ohne Bedeutung.
Bestimmt die Oktavlage des Sounds
für die Aufnahme (z.B. “-1” für eine
Bass-Spur).
Bestimmt, für welchen Akkordtyp das
Pattern aufgenommen wird. (Dur, Moll,
Septimenakkord).
Das Symbol “=” bedeutet, dass eine
Aufnahme für mehrere Akkordtypen
verwendet wird (Beispiel: “M=7”: die
Aufnahme wird sowohl für das Dur- als
auch Septimen-Pattern verwendet).
Erstellen eines eigenen Rhythmus
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Division
Intro, Main, Fill,
Ending
Bestimmt die Division, die aufgenommen wird. Dieser Parameter ist mit dem
Division-Parameter auf der “Rhythm
Composer”-Hauptseite verknüpft.
20~250
Bestimmt das Aufnahmetempo und
spätere Preset-Tempo des Rhythmus.
Sie können dieses im Verlauf des Aufnahmeprozesses nach Bedarf anpassen.
Off, 1/4, 1/8, 1/8T,
1/16, 1/16T, 1/32,
1/32T, 1/64
Bestimmt das Raster der automatischen
Korrektur der Positionen der Noten
bei deren Eingabe. Wählen Sie einen
Notenwert, welcher mindestens der
kürzesten Note entspricht, welche
Sie einspielen werden. Die Voreinstellung ist “1/16” und für die meisten
Anwendungen ausreichend. Bei “Off” ist
die Korrektur der Noten ausgeschaltet.
Sie können die Korrektur auch nach der
Aufnahme durchführen (S. 101).
Tempo
Input
Quantize
Bestimmt den Typ des Vorzählers.
Drumsounds (Kick, Snare, Hi-hat usw.) nacheinander aufzeichnen.
Für die Instrumental-Parts (ABass~Acc6) können Sie außer Spielen
der Noten auch Modulation, Pitch Bend und das an der HOLD
PEDAL-Buchse angeschlossene Pedal genutzt werden.
Wenn Sie “Measure Length” auf “Off” stellen und die Aufnahme
später als nach Ende eines Taktes stoppen, wird entsprechend ein
weiterer Takt hinzugefügt.
Beispiel: 5 Takte anstelle der geplanten 4 Takte.
Drücken von [START/STOP] nach Takt 4…
…erzeugt den folgenden Rhythmus (5 Takte lang):
• Off:
Der Vorzähler ist ausgeschaltet, und
die Aufnahme beginnt sofort nach
Drücken des [START/STOP]-Tasters (die
[SONG REC]-Anzeige blinkt).
Count In
Off, 1Meas,
2Meas, Wait Note
• 1Meas:
Die Aufnahme beginnt nach einem
eintaktigen Vorzähler.
• 2Meas:
Die Aufnahme beginnt nach einem
zweitaktigen Vorzähler.
• Wait Note:
Der Vorzähler ist ausgeschaltet, und
die Aufnahme beginnt mit Spielen
einer Note.
Measure
Length
Rec Mode
Off, 1~136
Replace, Mix
Im Rhythm Composer-Modus werden alle Patterns solange
wiederholt abgespielt, bis Sie den [START/STOP]-Taster drücken.
Beachten Sie dieses besonders dann, wenn (wie oben beschrieben)
“versehentlich” ein Takt hinzugefügt wurde.
Aufnahme eines Rhythmus-Patterns
1.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster.
Linkes Display
Rechtes Display
Bestimmt die Anzahl der Takte. Bei
“Off” wird die Anzahl der Takte nicht
beschränkt und durch das Beenden
der Aufnahme bestimmt. Sie können
bei Bedarf für verschiedene Tracks bzw.
Divisions unterschiedliche Längen
einstellen.
• Replace: Die vorherigen Daten werden
durch die neuen Daten ersetzt. Diese
Einstellung wird für noch leere Spuren
automatisch gewählt.
• Mix: Die neuen Daten werden den
vorherigen Daten hinzugefügt.
Sofern vorher eingeschaltet, beginnt das Metronom zu spielen, und
danach startet die Aufnahme.
Weitere Informationen über die Aufnahmespur (“Rec
Track“)
WICHTIG
Wenn das Metronom auch während des Playbacks abgespielt
werden soll, drücken Sie, während die Rhythm ComposerHauptseite angezeigt wird, den [METRONOME]-Taster. Lesen
Sie dazu auch den Abschnitt”Die Metronom-Einstellungen” (S.
51).
Für die AccDrums-Spur können nur Drum Sets ausgewählt werden
(nur der TONE [DRUMS]-Taster ist aktiv). Sie können aus den
Acc1~Acc6-Spuren weitere Schlagzeug-Spuren machen, indem Sie
für Control Change CC00 (Bank Select) den Wert “111” definieren.
Siehe “Editieren von einzelnen Events bzw. Informationen (Micro
Edit)” auf S. 108. Sie können auch vor der Aufnahme einen der
Acc1~6-Spuren als Schlagzeug-Spur definieren. Die AccBass-Spur
steht allerdings nur für Bass-Sounds zur Verfügung.
WICHTIG
Sie können die Aufnahme auch über ein an der PEDAL
CONTROL-Buchse angeschlossenes Fußpedal bzw. eine an
der FC-7 PEDAL-Buchse angeschlossene Fußpedaleinheit FC-7
starten. Siehe ”Pedal Switch und Pedal Control” (S. 128) bzw.
“Pedal Controller FC-7” (S. 129)
Weitere Informationen über “Mode“
Das Symbol “=” bedeutet, dass eine Aufnahme für mehrere
Akkordtypen verwendet wird (Beispiel: “M=7”: die Aufnahme wird
sowohl für das Dur- als auch Septimen-Pattern verwendet).
Weitere Informationen über“Measure Length“
2.
Verwenden Sie die vier linken Schieberegler, um vor
der Aufnahme die Einstellungen für Expression, Reverb,
Chorus und Panpot zu verändern.
Im Normalfall sollte jedes Rhythmus-Pattern eine vor der Aufnahme
definierte Länge erhalten. Dadurch wird der Arbeitsablauf
übersichtlicher gestaltet.
Wenn Sie “Measure Length” vor der Aufnahme einstellen, springt
der Rhythm Composer nach Ende des letzten Taktes wieder an den
Anfang des Patterns, und Sie können z.B. Noten für verschiedene
97
Der Rhythm Composer
5.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Division aus
(Intro 1~4, Main 1~4, Fill Dwn 1~3, Fill Up 1~3, End 1~4).
Sie können nur eine Division z. Zt. für das Playback auswählen.
Wenn die aufgenommene Schlagzeugspur für Sie in Ordnung ist,
speichern Sie die Daten (siehe unten).
Falls nicht, wiederholen Sie die Aufnahme “Aufnahme der ersten
Spur” (S. 96). Stellen Sie dafür den “Rec Mode”-Parameter (S.
97) ein:
• “Replace”= alle vorherigen Daten werden ersetzt
• “Mix”= die neu eingespielten Daten werden hinzugefügt.
Mit “Panpot” können Sie interessante Stereoeffekte erzielen, z.B.
einen Sound abwechselnd links bzw. rechts im Stereofeld erklingen
lassen. Sie können einen Sound auch kontinuierlich im Stereofeld
wandern lassen.
3.
4.
Spielen Sie auf der Tastatur die gewünschten Noten für
die verschiedenen Drumsounds ein.
Wenn Sie die Aufnahme beenden möchten, drücken Sie
erneut den [START/STOP] / [ */, ]-Taster.
Sichern des Rhythmus
Sie sollten die Daten nach jeder Aufnahme sichern, um
Datenverlusten vorzubeugen.
1.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster (die Anzeige
blinkt).
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Im rechten Display erscheint eine Balken-Anzeige und zeigt an, dass
Daten auf der “ADRUM”-Spur aufgenommen wurden.
Linkes Display
Rechtes Display
2.
Im Display wird der Inhalt des des USB-Speichers angezeigt.
Abhören der Schlagzeug-Spur und Aufnehmen
weiterer Spuren
1.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um die
aufgenommene Schlagzeug-Spur abzuhören.
Auf der Rhythm Composer-Hauptseite können Sie mithilfe der
Parameter MODE und DIVISION bestimmen, welches einzelne
Pattern abgespielt werden soll.
Wählen Sie mit dem Rad “Save”, und drücken Sie das Rad.
WICHTIG
Selbst aufgenommene Rhythmen können nur auf einem
USB-Speicher gesichert werden. Wenn kein USB-Speicher
angeschlossen ist, erscheint entsprechend die Hinweismeldung
“USB Device not inserted”.
3.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Wenn Sie zu Beginn der Aufnahme den internen Speicher
vollständig gelöscht haben (Initialize Rhythm), ist die Bezeichnung
“User_Rhythm” ausgewählt. Ansonsten erscheint der Name des
Rhythmus, den Sie editiert haben.
Linkes Display
Rechtes Display
2.
3.
Wählen Sie mit dem Rad den “MODE”-Parameter, und
drücken Sie das Rad.
Wählen Sie mit dem Rad “Major”, “Minor” oder “7th”.
Für das Playback kann nur einer dieser Modi ausgewählt werden.
4.
98
Wählen Sie mit dem Rad das “DIVISION”-Feld, und
drücken Sie das Rad.
.
4.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern den
gewünschten Namen ein.
Siehe ”Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S. 27).
5.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um den Rhythmus zu
sichern.
Erstellen eines eigenen Rhythmus
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Rhythm Composer-Hauptseite.
Linkes Display
Wenn sich auf dem USB-Speicher bereits eine gleichnamige Datei
befindet, werden Sie gefragt, ob Sie diese überschreiben möchten.
Rechtes Display
Unterhalb der “TRACK”-Anzeige sehen Sie den Namen des Tones
bzw. Drum Sets dieses Tracks (in diesem Fall das “New Rock” Drum
Set).
2.
Drücken Sie den [TRACK MUTE]-Taster.
Falls ja: Wählen Sie mit dem Rad die Option “YES”, und drücken Sie
das Rad.
Falls nein: Wählen Sie mit dem Rad die Option “NO”, und drücken
Sie das Rad.
Aufnahme weiterer Spuren und Divisions
Nach der Schlagzeug-Spur können Sie z.B. mit der Aufnahme
der Bass-Spur fortfahren. Wenn Sie dieses mithilfe der Anleitung
durchführen möchten, gehen Sie zu Seite 96. Denken Sie daran,
für die Bass-Spur vor der Aufnahme die korrekte Tonart (“Key”)
einzustellen. Mit der “Clone”-Funktion (“=”) können Sie ein Pattern
mehreren Akkordtypen (M, m, 7) zuordnen.
Rechts neben der Spur-Bezeichnung steht jetzt das Symbol “m” für
“Mute” (stummgeschaltet).
Denken Sie ebenfalls an die Aufnahme der Intros, Endings und FillIns. Die Zwischenspiele (Fill-Ins) sind in zwei Gruppen à drei Fill-Ins
aufgeteilt: “Up” 1~3 und “Dwn” 1~3.
Rechtes Display
• “Up 1~3” Fills werden abgerufen, wenn Sie den [AUTO FILL]Taster aktivieren und einen höher nummerierten VARIATIONTaster drücken (z.B. von [1] nach [2]).
• “Dwn 1~3” Fills werden abgerufen, wenn Sie den [AUTO FILL]Taster aktivieren und einen niedriger nummerierten VARIATIONTaster drücken (z.B. von [2] nach [1]).
• “Intros” und “Endings” werden normalerweise am Beginn bzw.
Ende eines Songs verwendet.
WICHTIG
Die ABass-Spur ist monophon, d.h., es kann immer nur eine Note
z. Zt. aufgenommen werden.
3.
Stummschalten von abgespielten Spuren
während der Aufnahme einer Spur
WICHTIG
Diese Stummschaltung ist nur auf der Rhythm ComposerSeite aktiv. Im Haupt-Display werden alle Spuren, die Daten
beinhalten, abgespielt. Daten, die nicht abgespielt werden
sollen, können mithilfe der “Erase”-Funktion entfernt werden
(siehe S. 101).
Sie können während der Aufnahme vorher aufgenommene Spuren
vorläufig stummschalten, um die Aufnahmedaten der aktuell
gewählten Aufnahmespur besser abhören zu können.
1.
Wählen Sie auf der linken Seite der Rhythm ComposerAnzeige mit dem Rad den gewünschten Track aus.
Drücken Sie erneut den [TRACK MUTE]-Taster, um die
Stummschaltung wieder aufzuheben (das “m”-Symbol ist
verschwunden).
Solo
4.
Um eine Spur einzeln (solo) abzuhören, halten Sie den
[TRACK MUTE]-Taster gedrückt, und starten Sie das
Playback.
Die ausgewählte, noch aktive Spur ist mit dem Symbol “s” (solo)
gekennzeichnet.
99
Der Rhythm Composer
Wenn Sie mit der Aufnahme eines Rhythmus-Patterns noch nicht
vertraut sind, wählen Sie zu Beginn die Einstellung “M=m=7” für
den Mode-Parameter. Damit ist sicher gestellt, dass auch nach nur
einer Aufnahme alle Akkordtypen abgedeckt sind.
Rechtes Display
4.
Drücken Sie erneut den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um
das Rhythmus-Playback zu stoppen.
Sie können einzelne Daten innerhalb des aufgenommenen
Rhythmus nachträglich anpassen. Wählen Sie dafür [MENU] 
“Rhythm Composer”.
5.
Um die Solo-Funktion wieder aufzuheben, drücken Sie
erneut den [TRACK MUTE]-Taster.
Die Rhythm Track Edit-Funktionen
Auf der “Track Edit”-Seite des Rhythm Composer-Menüs finden Sie
die folgenden 12-Funktionen:
WICHTIG
Die Solo-Funktion wirkt auch auf mit “Mute” stummgeschaltete
Tracks, d.h. die entsprechende Spur ist dann einzeln hörbar.
Nach Ausschalten der Solo-Funktion ist die Spur wieder
stummgeschaltet.
Das Playback des Rhythmus im ArrangerModus
Nach der Aufzeichung des Rhythmus-Patterns sollten Sie testen,
wie sich der gesamte Rhythmus im regulären Arranger-Modus
verhält.
WICHTIG
Bevor Sie die aufgenommenen Spuren des Rhythmus im
Arranger-Modus abspielen, sollten Sie die Daten erneut sichern.
Siehe ”Sichern des Rhythmus” (S. 98).
1.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Rhythm ComposerMenü zu verlassen.
Funktion
Seite
Quantize
101
Erase
101
Delete
102
Copy
102
Insert
104
Key
104
Change Velo
104
Change GateTime
105
Global Change
105
Shift Clock
106
Track Length
107
Time Signature
107
Im “Micro Edit”-Menü können Sie einzelne Events verändern (siehe
Seite 108).
1.
Wenn Sie die Daten noch nicht gesichert haben, erscheint die
folgende Hinweismeldung:
Drücken Sie im Rhythm Composer-Menü den [QUICK
MENU]-Taster (die Anzeige blinkt).
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Linkes Display
2.
Wählen Sie die Option “YES”, um die Daten zu sichern. Siehe
”Sichern des Rhythmus” (S. 98).
2.
3.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um den
Rhythmus abzuspielen.
Spielen Sie verschiedene Akkorde auf der linken Seite.
Wenn im Arranger-Modus während des Rhythmus-Playbacks
Lücken auftreten, spielen Sie verschiedene Akkordtypen (Dur, Moll,
Septimenakkorde). Es kann sein, dass Sie vergessen haben, Moll
oder/und Septimen-Patterns aufzunehmen. Wenn der Arranger
diese Bereiche anwählt, wird ein “leeres” Pattern selektiert, und es
erklingt kein Sound.
100
Wählen Sie mit dem Rad “Track Edit”, und drücken Sie das
Rad.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Rechtes Display
Die Rhythm Track Edit-Funktionen
3.
Wählen Sie im linken Display mit dem Rad die gewünschte
Funktion aus, und drücken Sie das Rad.
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite..
Quantize
Bestimmt das Raster für die nachträgliche Positions-Korrektur der
bei der Aufnahme eingespielten Noten. Sie können bei Bedarf den
Zeitabschnitt mit den “From”/“To”-Parametern bestimmen.
Erase
Mit dieser Funktion werden Daten des gewählten Abschnitts
entfernt. Bei Auswahl von “Data Type=All” werden in den Lücken
Pausen eingefügt, so dass die originale Anzahl der Takte erhalten
bleibt.
Rechtes Display
Rechtes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6,
ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main
1~4, Fill Dwn 1~3,
Bestimmt die Division.
Fill Up 1~3, End
1~4
From Bar
1~[letzter Takt
des Tracks bzw.
Patterns]
Bestimmt den Takt, ab dem korrigiert
wird. Die Voreinstellung ist “Beginn
der ausgewählten Spur(en)”.
From Beat
1~[Anzahl der
Taktschläge]
Bestimmt den Taktschlag, ab dem
korrigiert wird. Die Anzahl der
Taktschläge ist abhängig von der
eingestellten Taktart.
From CPT
0~119
Bestimmt die CPT-Position, ab der
korrigiert wird. “CPT” steht für “Clock
Pulse Time”, die kleinste Einheit. (120
CPTs entsprechen einem 4/4-Takt).
To Bar
1~[letzter Takt
des Tracks bzw.
Patterns]
Bestimmt den Takt, bis zu dem
korrigiert wird. Die Voreinstellung ist
“Das letzte Event der ausgewählten
Spur” bzw. “Das letzte Event der
längsten Spur, wenn mit “All” alle
Spuren ausgewählt sind”.
To Beat
1~[Anzahl der
Taktschläge]
Bestimmt den Taktschlag, bis zu dem
korrigiert wird.
To CPT
0~119
Bestimmt die CPT-Position, bis zu der
korrigiert wird.
Resolution
1/4, 1/8, 1/8T,
1/16, 1/16T, 1/32,
1/32T, 1/64
Bestimmt das Raster der nachträglichen Korrektur der Position der
Noten. Wählen Sie einen Notenwert,
welcher mindestens der kürzesten
Note entspricht, welche Sie
eingespielt haben.
Strength
0%~100%
Bestimmt die Genauigkeit, mit der
die Noten auf das Raster gebracht
werden. Bei “100%” werden alle Noten
genau auf das Raster positioniert. Bei
kleineren Werten als “100%” werden
die Noten nicht exakt, aber mehr oder
weniger stark in Richtung des Rasters
korrigiert. Bei “0%“ erfolgt keine
Korrektur.
From Note
0 C-~127 G9
Bestimmt die tiefste Note, für welche
die Korrektur durchgeführt wird.
To Note
0 C-~127 G9
Bestimmt die höchste Note, für
welche die Korrektur durchgeführt
wird.
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
ADrums~Acc6,
ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main
1~4, Fill Dwn 1~3,
Bestimmt die Division.
Fill Up 1~3, End
1~4
From Bar
1~[letzter Takt
des Tracks bzw.
Patterns]
Bestimmt den Takt, ab dem Daten
entfernt werden. Die Voreinstellung
ist “Beginn der ausgewählten
Spur(en)”.
From Beat
1~[Anzahl der
Taktschläge]
Bestimmt den Taktschlag, ab dem
Daten entfernt werden. Die Anzahl
der Taktschläge ist abhängig von der
eingestellten Taktart.
From CPT
0~119
Bestimmt die CPT-Position, ab der
Daten entfernt werden. “CPT” steht
für “Clock Pulse Time”, die kleinste
Einheit. (120 CPTs entsprechen einem
4/4-Takt).
To Bar
1~[letzter Takt
des Tracks bzw.
Patterns]
Bestimmt den Takt, bis zu dem Daten
entfernt werden. Die Voreinstellung
ist “Das letzte Event der ausgewählten
Spur” bzw. “Das letzte Event der
längsten Spur, wenn mit “All” alle
Spuren ausgewählt sind”.
To Beat
1~[Anzahl der
Taktschläge]
Bestimmt den Taktschlag, bis zu dem
Daten entfernt werden.
To CPT
0~119
Bestimmt die CPT-Position, bis zu der
Daten entfernt werden.
Track
101
Der Rhythm Composer
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Parameter
ALL
Alle nachfolgend aufgeführten
Parameter.
From Bar
Note
Nur Notenmeldungen.
Modulation
Nur CC01-Meldungen (Modulation,
die über den BENDER/MODULATIONHebel erzeugt wurden).
PanPot
Nur CC10-Meldungen (PanoramaPosition).
Expression
Nur CC11-Meldungen (ExpressionMeldungen).
Reverb
Nur Reverb Send-Meldungen
(Hall-Lautstärke).
Data Type
(Dateitypen) Chorus
Program Change
From CPT
To Bar
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe Seite 101.
To Beat
To CPT
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Copy
Mit dieser Funktion wird ein Abschnitt (Tracks, Modes und
Divisions) an eine andere Stelle kopiert.
WICHTIG
Die zugehörigen Bank SelectMeldungen (CC00 und CC32)
werden ebenfalls gelöscht.
2.
P.Bender
Nur Pitch Bend-Daten
(Tonhöhenänderungen, die über
den BENDER/MODULATION-Hebel
erzeugt wurden).
From Note
0 C-~127 G9
Bestimmt die tiefste Note für
den Editiervorgang (bei Data
Type=”Note”).
To Note
0 C-~127 G9
Bestimmt die höchste Note für
den Editiervorgang (bei Data
Type=”Note”).
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Delete
Mit dieser Funktion wird ein Abschnitt mit allen darin enthaltenen
Daten gelöscht und die nachfolgenden Daten in Richtung Anfang
des Songs verschoben, um die Lücke zu schließen. Für diesen
Vorgang können keine einzelnen Datengruppen ausgewählt
werden.
Beschreibung
From Beat
Nur Chorus Send-Meldungen
(Chorus-Lautstärke).
Nur Program Change- Meldungen
(Auswahl von Sounds bzw. Drum
Sets).
Einstellung
Rechtes Display
1.
Wählen Sie für “Location” die Einstellung “Source”.
Die folgenden Parameter werden angezeigt:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Location
Source, Destination
Bestimmt den Rhythmus (Source:
Kopierquelle, Destination: Kopierziel).
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle Spuren
ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th, ALL Bestimmt den Akkordtyp.
Intro 1~4, IntroALL,
Rechtes Display
Main 1~4, MainALL,
Division
Fill Dwn 1~3, Fill
DwnALL,
Bestimmt die Division.
Fill Up 1~3, Fill
UpALL,
End 1~4, EndALL
From Bar
From Beat
From CPT
To Bar
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe Seite 101.
To Beat
To CPT
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
ADrums~Acc6,
ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle Spuren
ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main
1~4, Fill Dwn 1~3,
Bestimmt die Division.
Fill Up 1~3, End
1~4
Track
102
Auf der “Copy”-Seite sehen Sie das “USB MEMORY”-Feld, welches
anzeigt, dass ein Rhythmus vom angeschlossenen USB-Speicher
ausgewählt werden kann.
Die Rhythm Track Edit-Funktionen
Die folgenden Parameter werden angezeigt:
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Location
Source, Destination
Bestimmt den Rhythmus (Source:
Kopierquelle, Destination: Kopierziel).
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle Spuren
ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th, ALL Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main 1~4,
Fill Dwn 1~3, Fill Up
1~3, End 1~4
Into Bar
Die ” Into”-Positionen bezeichnen, ab welcher Position der
Kopier-Abschnitt eingefügt wird. BAR= “1”, BEAT= “1”, CPT= “0” ist der
Beginn einer Spur.
Into Beat
2.
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus aus.
• Auswahl eines internen Rhythmus: Verwenden Sie die RHYTHM
FAMILY-Taster. Gehen Sie dann direkt zu Schritt (3).
• Auswahl eines Rhythmus des USB-Speichers: Wählen Sie den
gewünschten Rhythmus auf dem USB-Speicher aus.
a.
b.
Drücken Sie den [USB MEMORY]-Taster, um die “USB
Memory”-Seite aufzurufen.
Wählen Sie den gewünschten Rhythmus aus.
WICHTIG
Wenn Sie Daten importieren, wird der “Location”-Parameter
auf “Destination” gestellt. Um den nachfolgenden Vorgang
ausführen zu können, müssen Sie die Einstellung “Source”
wählen.
3.
4.
5.
6.
Wählen Sie mit dem Rad den “Track”-Parameter, und
drücken Sie das Rad.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Track aus.
Into CPT
Replace
Die vorherigen Daten der Zielspur werden
durch die neuen Daten ersetzt.
Mix
Die neuen Daten werden den vorherigen
Daten der Zielspur hinzugefügt.
1~999
Bestimmt die Anzahl der Kopien.
Copy Mode
Copy Times
9.
Bestimmt die Division.
Stellen Sie den “Copy Mode” auf “Replace” oder “Mix”.
Je nach Länge des Kopierabschnitts kann es passieren, dass
dadurch die Zielspur verlängert wird.
10. Wählen Sie mit dem Rad für “Track” die gewünschte
Zielspur aus.
WICHTIG
Daten der AccDrums-Spur können auch auf andere Tracks (wie
Acc1~Acc6) kopiert werden. Daten der ABass-Spur können nur
innerhalb der ABass-Spuren kopiert werden.
Wenn Sie für “Source – Track” die Einstellung “ALL” wählen, wird
der “Track”-Parameter automatisch auf “ALL” gestellt.
11. Wiederholen Sie den Vorgang für die “Mode”-Parameter
Bei Auswahl von “ALL” werden alle Spuren des ausgewählten Mode/
Division kopiert. In diesem Fall wird der Parameter “Destination–
Track” (siehe unten) automatisch auf “ALL” gestellt.
(Major, Minor, 7th, ALL) und “Division”-Parameter (Intro
1~4, Main 1~4, Fill Dwn 1~3, Fill Up 1~3, End 1~4, ALL).
Wählen Sie den gewünschten Mode (Akkordtyp Major,
Minor, 7th, ALL) sowie die gewünschte Division aus (Int
1~4, Int ALL, Main 1~4, Main ALL, FDw 1~3, FDw ALL, FUp
1~3, FUp ALL, End 1~4, End ALL).
Wenn Sie für “Source – Mode” bzw. “Source – Division” die
Einstellung “ALL” wählen, wird der “Mode”- bzw. “Division”Parameter automatisch auf “ALL” gestellt.
Drücken Sie den [KEY]-Taster, um das Pattern abzuhören,
das kopiert werden wird.
WICHTIG
12. Wählen Sie mit dem Rad “Copy Times” aus, und
bestimmen Sie die Anzahl der Kopien.
13. Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Ziel-Position (die
drei “Into”-Parameter) aus.
14. Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
WICHTIG
Die Abhörfunktion steht nicht zur Verfügung, wenn für “Mode”
oder “Division” die Einstellung “ALL” gewählt ist.
7.
Wählen Sie mit dem “From” und “To”-Parametern (je 3)
den Start- und Endpunkt der zu kopierenden Passage aus.
Die Voreinstellungen sind: “From: Bar 1, Beat 1, CPT 0” sowie “To:
die gesamte Spur”.
8.
Wählen Sie für “Location” die Einstellung “Destination”.
103
Der Rhythm Composer
Insert
Mit dieser Funktion werden an der gewählten Position Leertakte
eingefügt und die nachfolgenden Takte in Richtung Ende des
Songs verschoben. Sie können dann mit der “Copy”-Funktion Daten
in diese leere Stelle hinein kopieren oder auch neue Spieldaten
aufzeichnen. “Insert” ist von seiner Funktion das Gegenteil von
“Delete”.
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Mode
Major, Minor, 7th,
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main 1~4,
Fill Dwn 1~3, Fill Up
1~3, End 1~4
Bestimmt die Division.
From Beat
From CPT
From Bar
To Bar
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe Seite 101.
To Beat
To CPT
1.
Value
–127~127
Bestimmt den Transponierwert (in
Halbtonschritten). Bei AccDrumsSpuren müssen Sie beachten, dass nach
einer Transponierung die originale
Zuordnung von “Note” zu “Drumsound”
nicht mehr stimmt.
From Note
0 C-~127 G9
Bestimmt die tiefste Note, für welche
die Korrektur durchgeführt wird.
To Note
0 C-~127 G9
Bestimmt die höchste Note, für welche
die Korrektur durchgeführt wird.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
ADrums~Acc6,
ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle Spuren
ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main
1~4, Fill Dwn 1~3,
Bestimmt die Division.
Fill Up 1~3, End
1~4
Track
2.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Change Velocity
Mit dieser Funktion können Sie die Dynamik-Information
(Lautstärke) von Noten ändern.
From Bar
From Beat
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe Seite 101.
Rechtes Display
From CPT
For Bar
For Beat
For CPT
2.
Bestimmt, wie viele Takte, Taktschläge und/oder Clock-Einheiten
eingefügt werden sollen.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Key (Transponierung)
1.
Mit der Transpose-Funktion können Sie Noten-Nummern eines
Bereiches um +/- 127 Halbtonschritte in der Tonhöhe verändern.
Damit können Sie z.B. einen Song-Abschnitt in eine andere Tonart
versetzen oder auch Phrasen oktavieren.
Rechtes Display
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th,
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main 1~4,
Fill Dwn 1~3, Fill Up
1~3, End 1~4
Bestimmt die Division.
From Beat
From CPT
From Bar
To Bar
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe Seite 101.
To Beat
To CPT
–99~99
1.
Bias*
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
104
Absolute Änderung
des Wertes
Mit diesem Parameter wird die Velocity
um einen festen Wert geändert. Positive
Werte (+) erhöhen die Velocity, negative
(-) verringern diese. Bei “0“ ist die
Funktion ohne Wirkung.
Die Rhythm Track Edit-Funktionen
Parameter
Einstellung
Beschreibung
0~200%
Magnify**
From Note/
To Note
Relative Änderung
des Wertes
Mit diesem Parameter können Sie den
Dynamik-Bereich (kleinster bis grösster
enthaltener Velocity-Wert) spreizen
oder einengen. Bei kleineren Werten
ab “99%” wird die Dynamik eingeengt,
bei größeren Werten ab “101%” wird
der Bereich gespreizt (Dynamikwerte
unterhalb “64” werden verringert,
Dynamikwerte oberhalb “64” werden
erhöht). Bei “100%“ ist die Funktion
ohne Wirkung.
Bestimmt die untere (“From Note”) bzw.
obere Notengrenze (“To Note”).
0 C-~127 G9
Parameter
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Beschreibung
0~200%
Magnify
From Note/
To Note
2.
Relative Änderung
des Wertes
Mit diesem Parameter können Sie
die Gate Time-Werte spreizen oder
einengen. Bei kleineren Werten ab
“99%” werden die Noten verkürzt, bei
größeren Werten ab “101%” verlängert.
Bei “100%“ ist die Funktion ohne
Wirkung.
Bestimmt die untere (“From Note”) bzw.
obere Notengrenze (“To Note”).
0 C-~127 G9
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
[*] Der Minimalwert “1” kann nicht unterschritten bzw. der
Maximalwert “127” nicht überschritten werden.
[**] Der maximal mögliche Dynamik-Zielwert bei Einengung der
Dynamik durch Werte von “99%” oder weniger ist “64”.
Einstellung
Global Change
Dieser Vorgang ermöglicht das Verändern allgemeiner
Einstellungen eines Tracks und beeinflusst immer eine vollständige
Spur. Sie können entweder neue Klänge für einen Rhythmus
auswählen oder Eigenschaften für die Spur-Parameter “Express”,
“Reverb”, “Panpot” und “Chorus” nachträglich anpassen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Change Gate Time
Rechtes Display
Mit dieser Funktion können Sie für einen zu bestimmenden
Abschnitt den Abstand der zugehörigen “Note an“- und “Note
aus“-Meldungen verändern, um Phrasen mehr staccato oder tenuto
klingen zu lassen.
Wenn Sie die Länge einzelner Noten verändern möchten,
verwenden Sie die Funktion”Editieren von einzelnen Events bzw.
Informationen (Micro Edit)” (S. 108).
Rechtes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th, ALL Bestimmt den Akkordtyp.
Intro 1~4, IntroALL,
Main 1~4,
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th,
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main 1~4,
Fill Dwn 1~3, Fill Up
1~3, End 1~4
Bestimmt die Division.
Division
Fill Dwn 1~3,
End 1~4, ALL
Diese Funktion ist nur für die
Instrumental-Spuren verfügbar (nicht
für ADrums oder ABass).
Alteration
Mode*
Nearest, Degree, --
To CPT
–1920~1920
Bias
• Bei “---” wird diese Einstellung
ignoriert.
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe Seite 101.
To Beat
Absolute Änderung
des Wertes
Bestimmt die Anzahl von Clocks, um die
alle betreffenden Noten verlängert (+)
oder verkürzt (-) werden. Der kürzeste
mögliche Zielwert ist “Gate Time=1”
(dieser Wert wird für Schlagzeug-Noten
verwendet). Das heisst, auch bei “–1920”
bleibt der Wert “Gate Time=“1” erhalten.
• Nearest**: Ein neues System für die
Echtzeit-Konvertierung von Daten der
Spuren. Siehe S. 109.
• Degree: Die herkömmliche Methode
für die Echtzeit-Konvertierung von
Daten der Spuren. Siehe S. 109.
From Beat
From CPT
From Bar
To Bar
Bestimmt die Division.
Fill Up 1~3,
---, 0~127, ALL
From/To…
CC00, CC32, 1~128
Absolute Änderung
PC
des Wertes
Inc/Dec…
Expression,
Reverb,
Chorus,
Panpot
–127~127
Relative Änderung
des Wertes
From: Bestimmt den Ausgangswert.
To: Bestimmt den Zielwert.
Dieses sind absolute Änderungen
für die Änderung von Sounds bzw.
Soundbänken.***
Ermöglicht die Anpassung der jeweiligen originalen Parameter-Einstellung.
Bei positiven (+) Werten wird der Effekt
verstärkt, bei negativen (-) Werten wird
der Effekt abgeschwächt.
105
Der Rhythm Composer
[*] Dieser Parameter steht nicht zur Verfügung für: ADrums-Spuren,
ABass-Spuren, Intro 3&4-Patterns und Ending 3&4-Patterns.
Shift Clock
[**] Die in den Instrumental-Spuren enthaltenen Noten werden
mit den für die Akkorderkennung gespielten Noten verglichen.
Wenn der jeweils nachfolgend gespielte Akkord eine Note besitzt,
die bereits durch Spielen des jeweils vorherigen Akkords erzeugt
wurde, wird diese Note gehalten. Wenn der neu gespielte Akkord
die Note nicht enthält, wird die am nächsten liegende Note
(“Nearest”) gespielt.
Rechtes Display
[***] CC00-Meldungen werden auch als “Bank Select MSB” und
CC32-Meldungen als “Bank Select LSB” bezeichnet. “PC” bedeutet
“Program Change” und bezeichnet die Klangnummer (0-127)
innerhalb der mit “Bank Select MSB/LSB” gewählten Soundbank.
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Mit dieser Funktion können Sie Daten in Schritten von 1 Clock
vorziehen oder verzögern. Damit können Sie z.B. Noten bearbeiten,
so dass der Song treibend oder “layed-back“ klingt, oder aber
Controller- und andere als Noten-Daten auf unbelastete Zählzeiten
verschieben, um den Noten den Vorzug zu geben.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Beispiel: Ein Pad-Sound, der langsam einschwingt, soll an sein
höchste Lautstärke auf der Position “2-1-0” erreichen. Um dieses zu
erreichen, muss der Startpunkt des Sounds vorgezogen werden
(z.B. auf “1-4-115”).
Originale Position
Shift= –5
(der Sound setzt verspätet ein)
Der höchste Pegel ist “in time”
• Sie können mit dieser Methode auch über MIDI aufgezeichnete
Daten in ihrer Position korrigieren. Bei einer MIDI-Aufzeichnung
entsteht normalerweise eine Verzögerung von “5 CPT”. Sie
können dann durch Bestimmen des Wertes “–5” diesen Versatz
nachträglich ausgleichen.
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Mode
Major, Minor, 7th,
Bestimmt den Akkordtyp.
Division
Intro 1~4, Main 1~4,
Fill Dwn 1~3, Fill Up
1~3, End 1~4
Bestimmt die Division.
From Bar
From Beat
From CPT
To Bar
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe S. 101.
To Beat
To CPT
Data Type
Value (CPT)
Weitere Informationen zu diesen Parametern: siehe S. 102.
–4800~4800
Bestimmt die Anzahl der Clocks, um die
Daten vorgezogen (-) oder verzögert
(+) werden. (1 Viertelnote = 120 Clocks
bzw. ein CPT= 1/120 einer 1/4- Note).
Noten die sich am Anfang eines Taktes
befinden, können nicht vorgezogen
werden.
From Note,
To Note
2.
0 C-~127 G9
• “From Note” bestimmt die untere
Notengrenze.
• “To Note” bestimmt die obere
Notengrenze.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
106
Die Rhythm Track Edit-Funktionen
Track Length
WICHTIG
Wenn Sie die Taktart eines bereits aufgenommenen Patterns
nachträglich verändern, werden die Noten und andere Events
neu positioniert, so dass einige Takte eventuell nicht mehr so
klingen wie vorher. Es werden aber keine Daten gelöscht.
Sie können ein Pattern auch nach einer abgeschlossenen Aufnahme
nachträglich verkürzen bzw. verlängern. Bei einer Verkürzung
werden Daten, die ausserhalb des gewählten Bereiches liegen,
dann nicht mehr berücksichtigt.
Rechtes Display
WICHTIG
Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Sichern
Sie daher die Rhythmus-Daten vorher, damit Sie im Zweifelsfall
den Rhythmus mit seinem vorherigen Status wieder aufrufen
können, falls die Editierung nicht das gewünschte Ergebnis
gebracht hat. Siehe ”Sichern des Rhythmus” (S. 98).
Rechtes Display
1.
1.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Division
Intro, Main, FillDwn,
FillUp, End, ALL
Bestimmt die Division.
Time
Signature
1~32/16, 1~32/8,
1~32/4, 1~32/2
Bestimmt die Taktart.
On, Off
Bestimmt das Variations-Pattern.
Wenn für “Division” entweder “Fill
Dwn” oder “Fill Up” ausgewählt ist, sind
nur drei Variation- Taster-Symbole zu
sehen. Sie können mehrere TasterSymbole aktivieren, es ist aber immer
mindestens ein Symbol aktiv.
Var1
Var2
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Track
ADrums~Acc6, ALL
Bestimmt die Spur. Bei “ALL” sind alle
Spuren ausgewählt.
Division
Intro 1~4, Main 1~4,
Fill Dwn 1~3, Fill Up
1~3, End 1~4
Bestimmt die Division.
Length Bar
000~999
Wählen Sie mit dem Rad die neue
Anzahl der Takte aus.
Length Beat
1~[Anzahl der
Taktschläge]
Bestimmt die Taktschlag-Position. Die
Anzahl der Taktschläge ist abhängig
von der eingestellten Taktart.
Length CPT
0~119
Bestimmt die CPT-Position. 120 CPT
entsprechen einem Taktschlag eines
X/4-Taktes (1/4, 2/4, 3/4, 4/4, usw.).
Major, Minor, 7th,
Major+Minor,
Mode
Major+7th,
Major+Minor+ 7th,
Minor+7th
2.
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten Parameter aus.
Var3
Var4
2.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Bestimmt den Akkordtyp bzw. die Akkordtypen (Dur, Moll, Septimenakkord).
Wenn für “Track” die Einstellung “ALL”
gewählt ist, sind alle drei Akkordtypen
automatisch ausgewählt (dieses kann
nicht verändert werden).
Drücken Sie den [WRITE]-Taster (die Anzeige blinkt), um
die Eingaben zu bestätigen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungs-Meldung und danach
wieder die Composer-Seite.
Time Signature
Mit diesem Parameter kann die Taktart (Time Signature) geprüft
bzw. nachträglich verändert werden. Die Patterns der Dur-, Mollund Septimenakkorde müssen alle die gleiche Taktart besitzen,
daher werden diese immer gemeinsam verändert.
Die Division-Bereiche MAIN, INTRO und ENDING besitzen jeweils
vier Variationen, daher können Sie mithilfe der vier VARIATION
[1]~[4]-Taster vier Taktart-Einstellungen durchführen. Für die
Bereiche “Fill Up” und “Fill Dwn” sind jeweils drei Variationen
vorhanden.
Die am häufigsten benutzten Taktarten sind: 2/4, 3/4, 4/4, 6/8 und
12/8. Sie können aber auch anderen, ungewöhnliche Taktarten
einstellen (wie z.B. 7/4, 13/8 usw.).
107
Der Rhythm Composer
Editieren von einzelnen Events bzw.
Informationen (Micro Edit)
6.
Drücken Sie das Rad, um den ersten Wert in der Zeile
auszuwählen.
Beispiel: Die Control Change-Meldung CC00 (links) und der erste
Parameter eines Noten-Events (rechts).
Rechtes Display
Rechtes Display
Mithilfe der Microscope-Funktion können Sie die Werte einzelner
Events bzw. Informationen verändern. Es können immer nur die
Daten einer Spur z. Zt. angezeigt werden. Stellen Sie daher sicher,
dass Sie die korrekte Spur ausgewählt haben, bevor Sie die Micro
Edit-Funktion auswählen.
1.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster (die Anzeige
blinkt).
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
7.
8.
9.
2.
Wählen Sie mit dem Rad “Micro Edit”, und drücken Sie das
Rad.
Stellen Sie mit dem Rad den gewünschten Wert ein.
Drücken Sie das Rad, um den nachfolgenden Wert zu
selektieren, und wählen Sie für diesen mit dem Rad den
gewünschten Wert.
Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, drücken Sie den
[EXIT]-Taster, um wieder die Rhythm Composer-Seite
anzuwählen, und speichern Sie die Rhythmus-Daten.
Siehe ”Sichern des Rhythmus” (S. 98).
Event-Typ
Die folgenden Display-Anzeigen erscheinen:
Linkes Display
Beschreibung
Diese Meldungen sind kombiniert. Der erste Wert (z.B.
“42:F#2”) ist die Note, und der zweite Wert (z.B. “72”) der
Dynamikwert (Velocity).
Rechtes Display
Der dritte Wert auf der “Micro Edit”-Seite bezeichnet
die Dauer der Note. Im “Track Edit”-Bereich wird dieser
Parameter als “Gate Time” bezeichnet.
Note
Velocity
und Gate
Time
Der Notennummern-Bereich ist “0 (C–)”~“127 (G9)”.
Der Velocity-Bereich ist “1” (sehr leise) ~ “127” (maximale
Lautstärke).
WICHTIG
3.
4.
CC64 (Hold)-Events, die über das an der PEDAL HOLDBuchse angeschlossene Pedal erzeugt wurden, werden
während der Aufnahme in entsprechende GATE TIMEWerte umgewandelt. Sie müssen in diesem Fall die Länge
der Note verändern.
Aktivieren Sie die linke “Micro Edit“-Seite.
Wählen Sie mithilfe der Parameter “Track”, “Mode” und
“Division” das gewünschte Pattern aus.
CC
Im rechten Display wird eine Liste der Events angezeigt, die in der
ausgewählten Spur enthalten sind.
Positions-Anzeige für ein
einzelnes Event
Beachten Sie, dass es sinnvoll sein kann, nach Festlegen
eines Wertes (0~127) diesen ggf. wieder auf “0” zurückzustellen, um unerwarteten Soundeffekten vorzubeugen.
Rechtes Display
einzelnes Event
Diese Meldungen bezeichnen Kontroll-Informationen wie
Modulation, Lautstärke, Stereoposition usw.. Das BK-9
erkennt alle Kontroll-Informationen, die der Arranger
verwendet (CC01, 10, 11, 91, 93) und zeigt im Display auch
deren Bezeichnung an.
Wert
PC/
Program
Change
Über diese Meldungen werden die Klänge der aktuell
gewählten Soundbank selektiert (128 Programmnummern). Um die Soundbank zu wechseln, müssen Sie die
Bank Select-Werte definieren (über die Control ChangeMeldungen CC00 und CC32), daher werden durch den
Befehl “Create Event” drei Felder erzeugt.
Wenn Sie einer der Spuren “Acc1~6” ein Drum Set zuordnen
möchten, müssen Sie für “CC00” den Wert “111” eingeben.
WICHTIG
Der CC00-Wert für die ADrums-Spur kann nicht verändert
werden.
Um einen Wert zu verändern, gehen Sie wie folgt vor.
5.
Wählen Sie in der Liste mit dem Rad den gewünschten
Eintrag aus.
Bei Auswahl eines Noten-Events wird die entsprechende Note
abgespielt.
108
Über diese Meldungen wird die Tonhöhe verändert.
Der Einstellbereich ist [ –128~128]. Bei “0” erfolgt keine
Änderung.
Pitch Bend Beachten Sie, dass es sinnvoll sein kann, nach Festlegen
eines Wertes (–128~128) diesen ggf. wieder auf “0”
zurückzustellen, um unerwarteten Soundeffekten (wie z.B.
eine falschen Tonhöhe) vorzubeugen.
Editieren von einzelnen Events bzw. Informationen (Micro Edit)
Event-Typ
Beschreibung
Dieses Event bestimmt, wie die für eine Spur aufgenommenen Daten während des Arranger-Playbacks verarbeitet
werden.
Diese Meldung steht nur für die Instrumental-Spuren
(Acc1~6) zur Verfügung (nicht für die Spuren “ADrums”
bzw. “ABass”) und muss mit “Create Event” manuell
eingefügt werden.
Der “Alteration Mode” ist ein neues Verfahren für das
Verarbeiten (“Voicing”) von Noten eines Rhythmus. Es gibt
zwei Einstellungs-Möglichkeiten:
• Degree
Dieses ist das “alte” System für die Echtzeit-Konvertierung
von Daten der Spuren für das Arranger-Playback, welches
in einigen Fällen unerwartete Sprünge bei einigen Noten
zur Folge haben kann.
• Nearest
Dieses ist ein neues System für die Echtzeit-Konvertierung von Daten der Spuren für das Arranger-Playback
(siehe folgende Abbildung).
Aufgenommene Noten
Alteration
Mode
Resultat mit “Degree”
Resultat mit “Nearest”
Gespielte Akkorde im
Arranger
Dieses Verfahren wird als “Adaptive Chord Voicing”
bezeichnet. Die in den Instrumental-Spuren enthaltenen
Noten werden mit den für die Akkorderkennung
gespielten Noten verglichen.
Wenn der jeweils nachfolgend gespielte Akkord eine Note
besitzt, die bereits durch Spielen des jeweils vorherigen
Akkords erzeugt wurde, wird diese Note gehalten.
Wenn der neu gespielte Akkord die Note nicht enthält,
wird die am nächsten liegende Note (“Nearest”) gespielt.
Beispiel für die oben gezeigte Abbildung: Die Note “G” ist
näher an der Note “A” als die Note “C”.
Sie können sowohl für “Degree” als auch “Nearest” den
Notenbereich (“Limit Low” und “Limit High”) bestimmen.
Noten, die während des Arranger-Playbacks außerhalb
dieses Bereiches fallen, werden automatisch in den den
gewählten Notenbereich transponiert.
Bei Auswahl der Einstellung “Std” entscheidet das BK-9
automatisch, welche extrem hohe Noten abwärts oktaviert
bzw. welche extrem tiefe Noten aufwärts oktaviert werden.
109
Der Rhythm Composer
Die Micro Edit Editier-Optionen
Sie finden auf der “Micro Edit”-Seite die folgenden EditierFunktionen.
Rechtes Display
Parameter Einstellung
Event
Beschreibung
Note, Control Change,
Program Change, Pitch Bestimmt den Event-Typ.
Bend, Alteration Mode
To Bar
To Beat
Siehe Seite 101.
Bestimmt die Einfüge-Position.
To CPT
Das ausgewählte Event wird mit einer der folgenden
Voreinstellungen eingefügt.
Event
Voreinstellung
Note
Sie können auch mehrere Events in Folge auswählen: Wählen Sie
das erste Event aus, halten Sie das Rad gedrückt, und wählen Sie
durch Drehen des Rads weitere nachfolgende Events aus.
1.
2.
Wählen Sie das gewünschte Event aus.
Drücken Sie den [QUICK MENU]-Taster (die Anzeige
blinkt).
Program Change
Number
60 (C4)
On Velocity
100
Gate Time
60
CC00 Bank Select MSB
0
CC32 Bank Select LSB,
4
P. Change Number
(Die Bank Select-Meldungen werden automatisch
hinzugefügt.)
Pitch Bend
1
0
Alteration Mode
Nearest Limit Low
Std
Nearest Limit High
Std
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Linkes Display
Verändern Sie die voreingestellten Werte nach Ihren Vorstellungen.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um die Eingaben zu
bestätigen und das neue Event in die Liste einzugeben.
Danach erscheint wieder die “Micro Edit”-Seite.
Erase Event
Mit dieser Funktion können Sie ein bzw. mehrere Events entfernen,
ohne dass die Positionen der anderen Events verschoben wird.
HINWEIS
In der obersten Zeile wird das Event angezeigt, das editiert
werden kann (hier: “CC 10 Panpot”) sowie seine Position (hier:
“001:01:000”).
Der Event-Typ kann auf dieser Seite nicht geändert werden.
Wenn Sie mehrere Events ausgewählt haben, erscheint oben im
Display die Meldung “Multiple Events Selected”.
3.
4.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Editier-Funktion.
Abhängig von der ausgewählten Funktion drücken Sie
den [WRITE]-Taster, oder drücken Sie das Rad.
Sie können auch mehrere Events in Folge auswählen: Wählen Sie
das erste Event aus, halten Sie das Rad gedrückt, und wählen Sie
durch Drehen des Rads nach links bzw. rechts weitere vorherige
bzw. nachfolgende Events aus.
Drücken Sie das Rad, um die ausgewählten Events zu
löschen.
Die “Micro Edit”-Seite erscheint wieder.
Move Event
Mit dieser Funktion können Sie ein oder mehrere Events in der
Position verschieben.
Create Event
Mit dieser Funktion wird ein neues Event erstellt.
Linkes Display
Parameter Einstellung
Beschreibung
To Bar
Bestimmt die Ziel-Position des Events
(bzw. die Position des ersten Events,
wenn mehrere Events ausgewählt
sind).
To Beat
To CPT
Siehe Seite 101.
WICHTIG
Wenn sich an der ausgewählten Position bereits ein Event
befindet, wird das verschobene Event danach positioniert.
WICHTIG
Events, die sich an der Position “1-01-00” befinden, können nicht
weiter in Richtung Anfang des Songs bewegt werden.
Wenn sich an der ausgewählten Position bereits ein Event befindet,
wird das neue Event danach platziert.
110
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Die “Micro Edit”-Seite erscheint wieder.
Editieren von einzelnen Events bzw. Informationen (Micro Edit)
Copy Event
Mit dieser Funktion können Sie ein bzw. mehrere Events
kopieren und danach mit “Place Event” (siehe unten) an einer
anderen Position einfügen.
HINWEIS
Sie können auch mehrere Events in Folge auswählen: Wählen Sie
das erste Event aus, halten Sie das Rad gedrückt, und wählen Sie
durch Drehen des Rads nach links bzw. rechts weitere vorherige
bzw. nachfolgende Events aus.
Drücken Sie das Rad, um die Daten zu kopieren.
Die “Micro Edit”-Seite erscheint wieder.
Place Event
Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn mit “Copy Event” eines
oder mehrere Events kopiert wurden.
Parameter Einstellung
To Bar
To Beat
To CPT
Siehe Seite 101.
Beschreibung
Bestimmt die Ziel-Position des Events
bzw. die Position des ersten Events
(wenn Sie mehrere Events ausgewählt
haben).
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Die “Micro Edit”-Seite erscheint wieder.
WICHTIG
Die vorher kopierten Daten werden in die Event-Liste eingefügt,
und die bereits an der Zielposition befindlichen Events bleiben
erhalten. Die Positionen der vorher existierenden Daten werden
nicht verschoben.
111
23. Die Menu-Optionen
Über den BK-9 [MENU]-Taster können Sie weitere Parameter und
Funktionen aufrufen und verändern.
Dieses ist ein Schalter, der die Abbildung des Songtextes auf dem
externen Video-Monitor ausschaltet (“Off”) bzw. einschaltet (“On”).
Vorgang
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, so dass die Taster-Anzeige
leuchtet.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
2.
External Lyrics
Die ‘Performance Edit’-Parameter
Die folgenden Parameter stehen für jeden Performance-Speicher zur
Verfügung:
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte
Funktionsgruppe aus.
Die folgenden Funktionen stehen zur Verfügung:
Funktionsgruppe
Beschreibung
External Lyrics
Dieses ist ein Schalter, der die Abbildung des Songtextes
auf dem externen Video-Monitor ausschaltet (“Off”)
bzw. einschaltet (“On”).
Diese Parameter können für jeden PerformanceSpeicher individuell eingestellt werden. z.B. Tone- und
Performance Edit Effekt-Einstellungen der Keyboard-Parts, Rhythmus,
Arranger-Einstellungen, Splitpunkt usw.. Siehe “Die
‘Performance Edit’-Parameter” (S. 112).
3.
112
Global
Diese Parameter betreffen alle Bereiche des BK-9. Siehe
“‘Global’-Parameter” (S. 126).
Audio Key
Diese Funktion ermöglicht das Zuordnen von
Audiodaten auf die 7 obersten Tasten der Klaviatur des
BK-9. Siehe “16. Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key)”
(S. 59).
One Touch Edit
Diese Funktionen ermöglichen das Editieren der ONE
TOUCH-Speicher. Siehe ”Erstellen eigener ONE TOUCHEinstellungen (One Touch Edit)” (S. 40).
Chord Loop
Hier finden Sie die Parameter der Chord Loop-Funktion
(S. 131).
Rhythm
Composer
Mit dieser Funktion können Sie einen eigenen
Rhythmus erstellen bzw. einen vorhandenen Rhythmus
verändern und speichern (S. 95).
16Track
Sequencer
In diesem Bereich finden Sie einen 16-Spur Sequenzer
für eigene Mehrspur-Aufnahmen (S. 73).
Mastering Tools
In diesem Bereich finden Sie die Effekte Compressor und
Equalizer für Rhythmen/Songs und Tones (S. 131)
MIDI
In diesem Bereich können Sie die MIDI-Parameter
editieren (S. 134).
Wireless
Mithilfe eines Wireless USB-Adapters (WNA1100-RL)
können Sie das BK-9 mit einer Drahtlos-kompatiblen
app ansteuern (S. 144).
Factory Reset
Diese Funktion ermöglicht das Abrufen der Werksvoreinstellungen des BK-9 (S. 142).
Format USB
Device
Diese Funktion ermöglicht das Formatieren eines
angeschlossenen USB-Speichers (S. 142).
Drücken Sie das Rad, um die einzelnen Parameter des
vorher gewählten Parametergruppe anzuwählen.
Funktionsgruppe
Beschreibung
Tone Part View
Einstellungen für die Tones (S. 112).
Tone Part Effects
Effekt-Parameter der Keyboard-Parts (LWR, UPP) (S.
116).
Organ Commons
Einstellungen für Orgelsounds (S. 118).
Split
Einstellungen für den Splitpunkt (S. 120).
Key
Transponier-Funktion (S. 121).
Rhythm Parts
Parameter der Rhythmus-Parts (S. 121).
Arranger Setting
Einstellungen für die Akkorderkennung (S. 122).
Assign Switches
Einstellungen für die Taster [S1], [S2], [S3], [S4] (S.
49).
Scale Tune Switch
Schalter für die Skalierung der Parts “Scale Tune
Switch” (S. 124).
Scale Tune
Einstellungen für die Skalierung (S. 124).
Melody Intelligent
Einstellungen für die “Melody Intelligent”-Funktion (S.
124). Sie können dieses Menü auch durch Gedrückt
halten des [MELODY INTELL]-Tasters aufrufen.
D Beam
Einstellungen für den D-Beam-Controller. Funktionen.
Siehe ”Anwendung des D-BEAM Controllers” (S. 49).
Sie können dieses Menü auch durch Gedrückt halten
eines der [D BEAM]-Taster aufrufen.
Save As Default
Ermöglicht das Sichern der “Performance Edit”
Einstellungen und ruft diese bei Einschalten des BK-9
automatisch auf (S. 126).
‘Tone Part View’-Parameter
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie “Performance Edit”
“Tone Part View”.
Rechtes Display
1.
Bewegen Sie den Cursor mit dem Rad auf das “Keyboard
Part”-Feld, und wählen Sie mit den [INC] [DEC]-Tastern
den gewünschten Keyboard-Part aus: UP1 (Upper1), UP2
(Upper2), LWR (Lower), MBAS (Manual Bass).
Im Display werden die aktuellen Einstellungen angezeigt.
2.
Stellen Sie die Parameter ein.
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte”
(S. 26).
Die ‘Performance Edit’-Parameter
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
Tone
Parameter
Einstellung
Beschreibung
• “High”:
Höchste Dynamik-Einstellung. Hohe
Lautstärken werden nur bei sehr starkem
Anschlag erreicht.
Bestimmt den Klang bzw. das Drum Set.
Parameter
Beschreibung
Tone
Die Anzahl der verfügbaren Tones ist abhängig von der
ausgewählten Klanggruppe.
Volume
Curve
High, Medium,
Low, Fixed*
Bestimmt die Lautstärke des Keyboard-Parts. Bei “0” ist dieser
stummgeschaltet.
Parameter
Einstellung
Volume
0~127
Sie können die Lautstärke der Keyboard-Parts auch mit den
Schiebereglern einstellen. Siehe ”Einstellen der Lautstärke der
Keyboard- und Rhythmus-Parts (Mixer)” (S. 32).
Reverb Send
Bestimmt die Hall-Lautstärke.
Einstellung
Reverb Send
0~127
• “Low”:
Geringe Dynamik-Einstellung. Hohe
Lautstärken werden bereits bei vergleichbarer geringem Anschlag erreicht.
• “Fixed”:
Die Sounds werden immer mit der gleichen
Lautstärke gespielt, unabhängig von der
erzeugten Spieldynamik.
HINWEIS
Parameter
• “Medium”:
Mittlere Dynamik-Einstellung. Dieses ist die
normale Einstellung und gleichzeitig auch
die Voreinstellung.
Min Value
1~127
Geringster Dynamikwert, bei dem der
Sound erklingt.
Max Value
1~127
Höchster Dynamikwert, bei dem der Sound
erklingt.
Fixed Value* 1~127
Dynamikwert bei der Einstellung “Fixed” für
den Parameter “Curve”.
[*] Dieser Parameter kann nur eingestellt werden, wenn der
Parameter “Curve” auf “Fixed” gestellt ist.
Eq Part Edit
1. Drücken Sie das Rad, um die “Eq Edit Part”-Seite
Chorus Send
anzuwählen.
Bestimmt die Chorus-Lautstärke.
Parameter
Einstellung
Chorus Send
0~127
Rechtes Display
Panpot
Bestimmt die Stereo-Position eines Keyboard-Parts. Bei “0” ist die
Mitte des Stereofeldes ausgewählt.
Parameter
Einstellung
Panpot
L63~0~R63
Key Touch (Velocity Sensitivity)
Die Tastatur des BK-9 ist anschlagdynamisch. Sie können mit Ihrer
Spieldynamik sowohl die Lautstärke als auch die Klangfarbe des
Sounds beeinflussen.
1.
Drücken Sie das Rad, um die “Key Touch”-Seite
anzuwählen.
Rechtes Display
2.
2.
Stellen Sie die Parameter ein.
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte” (S.
26). Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Switch
Off, On
Schaltet den Equalizer ein bzw. aus.
High Freq
1500 Hz, 2000 Hz,
3000 Hz, 4000 Hz,
6000 Hz, 8000 Hz,
12000 Hz
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der hohen
Frequenzen (Shelving Filter).
High Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Lautstärke der hohen
Frequenzen.
Mid Freq
200~8000 Hz
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der
mittleren Frequenzen (Peaking Filter).
Mid Gain
–15~+15d B
Bestimmt die Lautstärke der mittleren
Frequenzen.
Mid Q
0.5, 1.0, 2.0, 4.0, 8.0
Bestimmt die Bandbreite (Güte) des Mid
Freq-Bandes. Je niedriger der Wert, desto
mehr werden benachbarte Frequenzen
mit beeinflusst.
Stellen Sie die Parameter ein.
Low Freq
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte”
(S. 26).
90 Hz, 150 Hz, 180
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der tiefen
Hz, 300 Hz, 360 Hz,
Frequenzen (Shelving Filter).
600 Hz
Low Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Lautstärke der tiefen
Frequenzen.
113
Die Menu-Optionen
3.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um die “Eq Part Edit”-Seite
wieder zu schließen.
Mfx
Das BK-9 besitzt zwei Multieffekt-Prozessoren (“Mfx”) für die
Keyboard-Parts. Sie können pro Keyboard-Part bestimmen, ob
dieser mit Multieffekt (On) oder ohne Multieffekt (Off ) ausgegeben
wird.
Parameter
Einstellung
Mfx
Off, Mfx1, Mfx2
Bestimmt, ob ein Keyboard-Part auf Bewegungen eines an der
PEDAL EXPRESSION-Buchse angeschlossenen Expression-Pedals
reagiert (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Expression Pedal
Off, On
Exp Pedal Down und Exp Pedal Up
Sie können über das Expression-Pedal die Lautstärke aller Parts
steuern. Das Expression-Pedal sendet dafür MIDI Expression-Befehle
(CC11) an die Klangerzeugung.
Die Parameter “Up” und “Down” bestimmen dabei die
Lautstärkewerte, die erreicht werden, wenn das Expression-Pedal
vollständig zurück genommen ist (“Down”) bzw. vollständig
durchgedrückt ist (“Up”).
WICHTIG
Sie können den Effekt auch umkehren und z.B. für den
Upper2-Part für “Down” den Wert “127” und für “Up” den Wert
“0” anwählen. In diesem Fall können Sie die Sounds der Parts
Upper1 und Upper2 gegenseitig überblenden.
Diese Methode ist ggf. einfacher anzuwenden als die Option, die
Sounds über die Anschlagdynamik umzuschalten (siehe “Min
Value” und “Max Value” auf S. 113).
Pedal Exp Down
Pedal Exp Up
Bestimmt die Oktavlage des Keyboard-Parts.
Parameter
Einstellung
Octave Shift
–4~0~+4
Coarse Tune
Bestimmt die Tonhöhe des Keyboard-Parts (in Halbtonschritten).
Parameter
Einstellung
Coarse Tune
–24~0~+24
Fine Tune
Expression Pedal
Parameter
Octave Shift
Einstellung
0~127
Bestimmt die Tonhöhe des Keyboard-Parts (in Feinschritten von 1
Cent - 1 Cent entspricht 1/100 eines Halbtons).
Parameter
Einstellung
Fine Tune
–100~0~+100
Portamento Mode
Bestimmt, ob der Sound einstimmig (“Mono”) oder mehrstimmig
(“Poly”) gespielt werden kann.
Parameter
Einstellung
Portamento Mode Patch, Poly, Mono
• “Patch”: Der Part wird abhängig von der Tone Mono/Poly
Einstellung einstimmig bzw. mehrstimmig gespielt.
• “Poly”: Der Part kann mehrstimmig gespielt werden.
• “Mono”: Der Part wird einstimmig gespielt (z.B. für SoloInstrumente wie Trompete, Oboe usw.).
Portamento Time
Bestimmt den Zeitraum von Gleiten der Tonhöhe “a“ zu Tonhöhe “b”.
Je höher der Wert, desto länger ist dieser Zeitraum.
Parameter
Einstellung
Portamento Time
0~127
Bender Assign
Bestimmt, ob ein Part auf vom BENDER/MODULATION-Hebel
erzeugten Pitch Bend-Meldungen reagiert (On) oder nicht (Off ).
Hold Pedal
Dieser Parameter bestimmt, wie die Parts auf Betätigungen eines
am PEDAL HOLD-Anschluss angeschlossenen Haltepedals (CC64)
reagieren.
Parameter
Einstellung
Hold Pedal
Auto, On, Off
• “Auto”: Der entsprechende Part reagiert nur dann auf HoldMeldungen, wenn dieser entweder der gesamten Tastatur
oder im Split-Modus dem Bereich oberhalb des Splitpunktes
zugeordnet ist.
• “On”: Der entsprechende Part reagiert immer auf HoldMeldungen.
• “Off”: Der entsprechende Part reagiert nicht auf HoldMeldungen.
Parameter
Einstellung
Bender Assign
Auto, On, Off
• “Auto”: Der entsprechende Keyboard-Part reagiert nur dann
auf die vom BENDER/MODULATION-Hebel erzeugten Pitch
Bend-Meldungen, wenn dieser entweder der gesamten Tastatur
oder im Split-Modus dem Bereich oberhalb des Splitpunktes
zugeordnet ist.
• “On”: Der Keyboard-Part reagiert immer auf die Bewegungen
des BENDER/MODULATION-Hebels.
• “Off”: Der Keyboard-Part reagiert nicht auf die Bewegungen des
BENDER/MODULATION-Hebels.
WICHTIG
Wenn ein SuperNATURAL-Klang ausgewählt und der “Bend
Mode”-Parameter auf “On” gestellt ist, haben die “Bender
Assign”-Einstellungen “Auto” und “On” keine Wirkung.
Weitere Informationen zum “Bend Mode” finden Sie unter
“SuperNATURAL Edit (nur verfügbar, wenn ein SuperNATURAL
Tone ausgewählt ist)” (S. 115).
114
Die ‘Performance Edit’-Parameter
Bender Range
Parameter
Einstellung Beschreibung
Dieser Filter-Parameter bestimmt, wie brilliant
bzw. gedämpft der Sound erklingt. Je tiefer
der Wert, desto gedämpfter ist der Sound.
Bestimmt die Bandbreite der Tonhöhenänderung durch den
BENDER/MODULATION-Hebel (in Halbtonschritten).
Parameter
Einstellung
Bender Range
0~+24
Low-Pass Filter
Einstellung
WICHTIG
Wenn ein SuperNATURAL-Klang ausgewählt und der “Bend
Mode”-Parameter auf “On” gestellt ist, haben die “Bender
Range”-Einstellungen keine Wirkung. Weitere Informationen
zum “Bend Mode” finden Sie unter “SuperNATURAL Edit (nur
verfügbar, wenn ein SuperNATURAL Tone ausgewählt ist)” (S.
115).
Cut Off
–64~+63
Cutoff-Frequenz
WICHTIG
Bei einigen Sounds sind bei positiven (+)
Cutoff-Werten keine Klangveränderungen
hörbar, weil der entsprechende Sound
bereits mit hoher Cutoff-Frequenz
vorprogrammiert ist.
Modulation Assign
Bestimmt, ob ein Keyboard-Part auf vom BENDER/MODULATIONHebel erzeugten Modulations-Meldungen (CC01) reagiert (On) oder
nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Modulation Assign
Auto, On, Off
• “Auto”: Der entsprechende Keyboard-Part reagiert nur dann auf
die vom BENDER/MODULATION-Hebel erzeugten ModulationsMeldungen, wenn dieser entweder der gesamten Tastatur
oder im Split-Modus dem Bereich oberhalb des Splitpunktes
zugeordnet ist.
• “On”: Der Keyboard-Part reagiert immer auf die Bewegungen
des BENDER/MODULATION-Hebels.
• “Off”: Der Keyboard-Part reagiert nicht auf die Bewegungen des
BENDER/MODULATION-Hebels.
Bestimmt die Überbetonung der Frequenzen
in direkter Umgebung der Cutoff-Frequenz.
Eine zu hohe Einstellung kann zu Pfeifgeräuschen (Feedback) führen.
Resonance
–64~+63
Attack
–64~+63
Decay
Slider CC [x]
OFF, Cut Off, Resonance, Attack, Decay, Release,
Vibrato Rate, Vibrato Depth, Vibrato Delay, C1, SN
Noise*, SN Speed*, SN Growl Sense*,
* Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie im
Dokument “Tone & Drum Kit List “. Dieses finden Sie im Download
unter http://www.roland.com/manuals/).
Tone Edit (nicht für alle Tones)
–64~+63
WICHTIG
Perkussive Klänge (z.B. Piano und Gitarre)
klingen automatisch aus. Selbst wenn Sie
einen hohen Wert einstellen und den Sound
halten, klingt dieser trotzdessen aus.
Release
–64~+63
Bestimmt die Zeit nach Loslassen der Note, bis
der Sound vollständig ausgeklungen ist.
Vibrato Rate
–64~+63
Bestimmt die Geschwindigkeit der TonhöhenModulation. Bei positiven (+) Werten wird die
Modulations-Geschwindigkeit erhöht, bei
negativen (–) Werten verlangsamt.
Vibrato Depth –64~+63
Bestimmt die Stärke der TonhöhenModulation. Bei positiven (+) Werten wird
die Modulation verstärkt, bei negativen (–)
Werten verringert.
Vibrato Delay
–64~+63
Bestimmt die Verzögerung der TonhöhenModulation. Bei positiven (+) Werten wird
die Verzögerung verstärkt, bei negativen (–)
Werten verringert.
C1
0~127
Die Funktionsweise dieses Parameters ist abhängig vom ausgewählten Sound. Beispiele:
Ändern der Filter-Einstellung, Umschalten der
Rotary-Geschwindigkeit, usw..
WICHTIG
Die Tone Edit-Funktion steht für SuperNATURAL-Klänge, die
Orgelklänge und für einige weitere Tones nicht zur Verfügung.
Bestimmt, wie schnell die Lautstärke des
Sounds ansteigt. Je niedriger der Wert
(negative Werte), desto schneller erklingt der
Sound nach Spielen der Note.
Bestimmt, wie schnell der Sound nach
der Attack-Phase auf seinen stabilen
Lautstärkepegel (Sustain) abfällt.
Bestimmt die Funktionen der Regler CC1~CC3.
Einstellung
WICHTIG
Bei einigen Sounds sind bei negativen
(-) Resonance-Werten keine
Klangveränderungen hörbar, weil der
Sound bereits mit niedriger Resonanz
vorprogrammiert ist.
Slider CC1, Slider CC2, Slider CC3
Parameter
Frequenz
SuperNATURAL Edit (nur verfügbar, wenn ein
SuperNATURAL Tone ausgewählt ist)
Sie können für SuperNATURAL-Klänge die entsprechenden SpezialParameter verändern.
Siehe “SuperNATURAL INST Parameter” im Dokument “Tone & Drum
Kit List “. Dieses finden Sie im Download unter http://www.roland.
com/manuals/).
115
Die Menu-Optionen
‘Tone Part Effects’-Parameter
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance Edit” 
“Tone Part Effects” - oder - halten Sie den [MFX]-Taster gedrückt.
HINWEIS
Das BK-9 besitzt 2 Multieffekt-Prozessoren für alle KeyboardParts gemeinsam sowie 3 Multieffekt-Prozessoren, einen Reverb
und einen Chorus für die Rhythmus/Song-Parts.
Rechtes Display
N.
Mfx Type
N.
Mfx Type
N.
Mfx Type
13
Trem Chorus
41
CHO/Flange
69
Serial Delay
14
Space-D
42
Isolator
70
MLT Tap DLY
15
St. Chorus
43
Low Boost
71
Reverse DLY
16.
St. Flanger
44
Super Filter
72
Shuffle DLY
17
Step Flanger
45
Step Filter
73
3D Delay
18
St. Delay
46
Humanizer
74
Long DLY
19
Mod. Delay
47
Speaker Sim
75
Tape Echo
20
3 Tap Delay
48
Step Phaser
76
LoFi Noise
21
4 Tap Delay
49
MLT Phaser
77
LoFi Comp
22
Time Delay
50
Inf Phaser
78
LoFi Radio
23
2 Pitch Shifter
51
Ring Modul
79
Telephone
24
FBK Pitch
52
Step Ring
80
Phonograph
25
Reverb
53
Tremolo
81
Step Pitch
26
Gate Reverb
54
Auto Pan
82
Sympa Reso
27
ODChorus
55
Step Pan
83
Vib-Od-Rotary
28
ODFlanger
56
Slicer
84
Center Canc
WICHTIG
1.
Wählen Sie mit dem Rad die gewünschte Funktion aus
(Mfx1, Mfx2, Reverb, Chorus).
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte”
(S. 26).
Einige Effekt-Bezeichnungen werden im Display abgekürzt
angezeigt.
Mfx(1) Edit
1. Wenn Sie die einzelnen Effekt-Parameter verändern
möchten, drücken Sie das Rad, um die “Mfx Edit”-Seite
aufzurufen.
Mfx1
Rechtes Display
Rechtes Display
2.
Mfx(1) Switch
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte”
(S. 26).
Schaltet den Mfx-Prozessor ein bzw. aus.
Parameter
Einstellung
Mfx Switch
Off, On
Die ersten beiden Parameter bei “Mfx Type” sind “Chorus Send”
(0~127) und “Reverb Send” (0~127). Diese bestimmen, wie viel
Chorus bzw. Hall das Mfx-Signal erhalten soll.
Die weiteren auf dieser Seite angezeigten Parameter sind abhängig
vom ausgewählten Mfx-Typ.
Mfx(1) Type
Folgende 84 Multieffekttypen sind auswählbar:
116
Stellen Sie die Parameter ein.
N.
Mfx Type
N.
Mfx Type
N.
Mfx Type
1
Thru
29
0OD Delay
57
VK Rotary
2
Stereo EQ
30
DST Chorus
58
3D Chorus
3
Overdrive
31
DST Flanger
59
3D Flanger
4
Distortion
32
DST Delay
60
3D Step Flgr
5
Phaser
33
EH Chorus
61
Band Chorus
6
Spectrum
34
EH Flanger
62
Band Flanger
7
Enhancer
35
EH Delay
63
Band Step Flg
8
Auto Wah
36.
ChorusDLY
64
VS Overdrive
9
Rotary
37
Flanger DLY
65
VS Distortion
10
Compressor
38
CHO Flanger
66
GT Amp Simul
11
Limiter
39
CHO/DLY
67
Gate
12
Hexa-Chorus
40
Flanger/DLY
68
Long Delay
Mfx(1) Controls
1. Drücken Sie das Rad, um die “Mfx Controls”-Seite
aufzurufen.
Rechtes Display
Die ‘Performance Edit’-Parameter
2.
Stellen Sie die Parameter ein.
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte”
(S. 26).
Parameter
Einstellung
Control1 Source
MFX1 Ctrl, MFX2 Ctrl
Control1 Sens
-63~+63
Control1 Assign
Der zuweisbare Effekt ist abhängig vom ausgewählten
Mfx-Typ.
Control2 Source
Wie Control1 Source
Reverb Edit
“1: SRV Room”, “2: SRV Hall”, “3: SRV Plate Types
Parameter
Einstellung
Beschreibung
HF Damp Gain
-36~0dB
Stärke der Dämpfung der hohen
Frequenzen. Bei “0” werden keine hohen
Frequenzen gedämpft.
Reverb Edit
”4. GM2Reverb” Type
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Level
0~127
Lautstärke des Halleffektes.
Room1,
Control4 Assign
Room2,
Wie Control1 Assign
Character
Pre LPF
0~7
Stärke der Filterung hoher Frequenzen
des Quellsignals vor. Je höher der
Wert, desto stärker werden die hohen
Frequenzen gefiltert.
Level
0~127
Lautstärke des Hallsignals.
Time
0~127
Länge der Hallfahne.
Feedback
0~127
Anzahl der Signalwiederholungen bei
“Character = Delay oder “Pan Delay”.
1: SRV Room,
Reverb Edit
“5. Room1” ~ “12. Pan Delay” Types
2: SRV Hall,
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Level
0~127
Lautstärke des Hallsignals.
Time
0~127
Länge der Hallfahne.
Reverb
Einstellung
Beschreibung
Off, On
Bestimmt, ob das Reverb ein (On)- oder
ausgeschaltet (Off ) ist.
3: SRV Plate,
4: GM2 Reverb,
5: Room1,
Reverb Type
Reverb-Typ.
Delay
Die Mfx2-Parameter entsprechen den Mfx1-Parametern.
Reverb Switch
Hall2, Plate,
Delay, Pan
Mfx2
Parameter
Room3, Hall1,
6: Room2,
7: Stage1,
Bestimmt den Effekttyp.
HF Damp
200~8000Hz,
Bypass
8: Stage2,
9: Hall1,
Frequenz, oberhalb der die hohen
Frequenzen innerhalb des Hallsignals
gefiltert werden. Bei BYPASS werden
keine hohen Frequenzen gefiltert.
0~127
Anzahl der Signalwiederholungen des
Delay-Effektes.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Chorus Switch
Off, On
Bestimmt, ob der Chorus ein (On)- oder
ausgeschaltet (Off ) ist.
Feedback
10: Hall2,
11: Delay,
12: Pan Delay
Die angezeigten Parameter sind
abhängig vom ausgewählten Reverb-Typ
(siehe unten).
Reverb Edit
Chorus
Reverb Edit
“1: SRV Room”, “2: SRV Hall”, “3: SRV Plate Types
1: Chorus1,
Parameter
Einstellung
Beschreibung
2: Chorus2,
Level
0~127
Lautstärke des Halleffektes.
Pre Delay
0.0~100.0 ms
Verzögerung des Einsatzes des
Halleffektes.
Time
0~127
Länge der Hallfahne.
Size
1~8
Größe des Hallraumes.
High Cut
Frequenz, oberhalb der die hohen
160~12500Hz, Frequenzen innerhalb des Hallsignals
gefiltert werden. Bei BYPASS werden
Bypass
keine hohen Frequenzen gefiltert.
Density
0~127
Dichte der Hall-Relektionen.
Diffusion
0~127
Bestimmt die Stärke der Änderung der
Halldichte über einen Zeitraum. Je höher
der Wert, desto dichter wird der Hall mit
längerer Zeitdauer. Dieser Effekt ist nur
bei langen Hallzeiten wahrnehmbar.
LF Damp Freq
50~4000Hz
Dämpfungs-Frequenz der tiefen
Frequenzen innerhalb des Hallsignals.
LF Damp Gain
–36~0dB
Stärke der Dämpfung der tiefen
Frequenzen. Bei “0” werden keine tiefen
Frequenzen gedämpft.
HF Damp Freq
4000~
12500Hz
Dämpfungs-Frequenz der hohen
Frequenzen innerhalb des Hallsignals.
Chorus Type
3: Chorus3,
4: Flanger,
Bestimmt den Chorus-Typ.
5: GM2Chorus,
6: Delay
Die angezeigten Parameter sind
abhängig vom ausgewählten Chorus-Typ
(siehe unten).
Chorus Edit
Chorus Edit
“1: Chorus1” ~ “4: Flanger” Types
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Level
0~127
Lautstärke des Chorussignals.
Main: das Chorussignal wird direkt an
den Ausgang geleitet.
Output Select
Main, Rev,
Main+Rev
Rev: das Chorussignal wird an den
Reverb-Effekt geleitet.
Main+Rev: das Chorussignal wird in
beide oben beschriebene Richtungen
geleitet.
117
Die Menu-Optionen
Chorus Edit
“1: Chorus1” ~ “4: Flanger” Types
Chorus Edit
“6: Delay” Type
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Parameter
Einstellung
Beschreibung
OFF: Das Filter ist ausgeschaltet.
Level
0~127
Lautstärke des Chorussignals.
Filter Type
OFF, LPF, HPF
LPF: Frequenzen oberhalb von Cutoff
werden gefiltert.
HPF: Frequenzen unterhalb von Cutoff
werden gefiltert.
Cutoff Freq
200~8000Hz
Filter-Frequenz. Bei “Filter Type=OFF” hat
dieser Parameter keine Wirkung.
Pre Delay
0.0~100.0 ms
Verzögerung des Einsatzes des ChorusEffektes.
Rate Sync
Hz, Note
Bestimmt, ob die ModulationsGeschwindigkeit zum Arranger- oder
Recorder-Tempo synchronisiert wird
(“Note”) oder eine feste ModulationsFrequenz (“Hz”) besitzt.
Rate Hz
0.05~10.00Hz
Main: das Chorussignal wird direkt an
den Ausgang geleitet.
Output Select
Main+Rev
L Delay Sync
msec, Note
L Delay msec
0~1000m
1/32T, 1/32,
1/16T, 1/32.,
32T, 1/32, 1/
Bestimmt die Modulations-Geschwindigkeit bei “Rate Sync=Hz” bzw. “Rate
16, 1/8T, 1/16., Sync=note”.
1/8, 1/4T, 1/8., “T” bedeutet “triolisch”.
16T, 1/32., 1/
1/16, 1/8T,
L Delay Note
1/2T, 1/4., 1/2,
Main+Rev: das Chorussignal wird in
beide oben beschriebene Richtungen
geleitet.
Bestimmt, ob das linke Delaysignal zu
einem Notenwert (“Note”) synchronisiert
wird oder einen festen Wert erhält
(“msec”).
Bestimmt die Delayzeit bzw. den Notenwert, abhängig von der Einstellung des
“Delay Sync”-Parameters (siehe oben).
“T” bedeutet “triolisch”.
[ . ] ist eine punktierte Note.
“2/1” ist ein Doppeltakt.
1/1T, 1/2., 1/1,
2/1T, 1/1., 2/1
L Level
2/1
1/16., 1/8,
1/4T, 1/8., 1/4,
1/4, 1/2 T, 1/4., [ . ] ist eine punktierte Note.
1/2, 1/1 T, 1/2., “2/1” ist ein Doppeltakt.
1/1, 2/1 T, 1/1.,
Rev: das Chorussignal wird an den
Reverb-Effekt geleitet.
1/64T, 1/64,
1/64T, 1/64, 1/
Rate Note
Main, Rev,
HF Damp
0~127
Lautstärke des Delaysignals.
200~8000Hz,
Dämpfungs-Frequenz der hohen
Frequenzen innerhalb des Delaysignals.
Depth
0~127
Stärke der Chorus-Modulation. Je
höher der Wert, desto stärker ist die
Modulation.
C Delay Sync
Siehe “L Delay Sync”
Phase
0~180 deg
Spreizung des Effektes im Stereofeld.
C Delay msec
Siehe “L Delay msec”
C Delay Note
Siehe “L Delay Note”
0~127
Bestimmt, die stark das Chorussignal
wieder zurück in den Choruseffekt
zurück geleitet wird. Je höher der Wert,
desto stärker ist dieser Effekt.
C Level
Siehe “L Level”
C Feedback
–98~+98%
Feedback
Bypass
Anzahl der Signalwiederholungen. Bei
negativen (–) Werten wird die Phase
umgekehrt.
Chorus Edit
“5: GM2Chorus” Type
R Delay Sync
Siehe “L Delay Sync”
Parameter
Einstellung
Beschreibung
R Delay msec
Siehe “L Delay msec”
Lautstärke des Chorussignals.
R Delay Note
Siehe “L Delay Note”
Main: das Chorussignal wird direkt an
den Ausgang geleitet.
R Level
Siehe “L Level”
Level
Output Select
0~127
Main, Rev,
Main+Rev
Rev: das Chorussignal wird an den
Reverb-Effekt geleitet.
Main+Rev: das Chorussignal wird in
beide oben beschriebene Richtungen
geleitet.
Pre LPF
0~7
Stärke der Filterung hoher Frequenzen
des Quellsignals. Je höher der Wert,
desto stärker werden die hohen
Frequenzen gefiltert.
Level
0~127
Lautstärke des Chorus-Signals.
Feedback
0~127
Bestimmt, die stark das Chorussignal
wieder zurück in den Choruseffekt
zurück geleitet wird.
Delay
0~127
Verzögerung des Chorus-Effektes.
Rate
0~127
Bestimmt die Modulations-Frequenz. Je
höher der Wert, desto schneller ist die
Modulation.
Depth
0~127
Bestimmt die Stärke der Modulation.
Je höher der Wert, desto stärker ist die
Modulation.
Reverb Send
0~127
Organ Commons
Sie können Detail-Einstellungen für die Tonewheel-Orgelsounds
vornehmen.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit”  “Organ Commons” - oder - halten Sie den [HARM. BAR]Taster gedrückt.
Rechtes Display
Bestimmt den Anteil des Chorussignals,
das in den Reverb-Prozessor geleitet
wird.
Bei “127” sind Chorus und Reverb in
Reihe geschaltet.
Organ Level
Bestimmt die Lautstärke des Orgelsounds.
118
Die ‘Performance Edit’-Parameter
Parameter
Einstellung
Organ Level
0~127
Organ Reverb Send
Bestimmt die Lautstärke des Hallsignals für den Orgelsound.
Parameter
Einstellung
Organ Reverb Send
0~127
On Click
Bestimmt die Lautstärke des Click-Sounds bei Anschlagen einer
Taste.
Parameter
Einstellung
On Click
0~31
Percussion N/S (Normal/Soft)
Parameter
Einstellung
Perc N/S
NORM, SOFT
Leakage
Parameter
Einstellung
Leakage
0~127
VibCho Switch
Parameter
Einstellung
VibCho Switch
Off, On
WICHTIG
Off Click
Bestimmt die Lautstärke des Click-Sounds bei Loslassen einer Taste.
Parameter
Einstellung
Off Click
0~31
Die Effekte “Vibrato” und “Chorus” wirken nicht auf den
Percussion-Sound.
VibCho Type
Parameter
Einstellung
VibCho Type
V-1, V-2, V-3, C-1, C-2, C-3
WICHTIG
Informationen zu den nachfolgend aufgeführten Parametern finden
Sie unter “Die Spieleffekte für die Orgelsounds” (S. 30).
PercSoftLevel
VibCho Vintage
Bestimmt den Typ bzw. die Generation des Tonrads (1950er-Jahre,
1960er-Jahre, 1970er-Jahre).
Parameter
Einstellung
Parameter
Einstellung
PercSoftLevel
0~15
VibCho Vintage
‘50, ‘60, ‘70
Rot Switch
PercNormalLevel
Schaltet den Rotary-Effekt ein bzw. aus.
Parameter
Einstellung
PercNormalLevel
0~15
PercSlowTime
Parameter
Einstellung
Rot Switch
Off, On
Rot Speed
Parameter
Einstellung
PercSlowTime
0~127
PercFastTime
Parameter
Einstellung
PercFastTime
0~127
Bestimmt die Modulations-Geschwindigkeit des Rotary-Effektes.
Parameter
Einstellung
Rot Speed
Slow/ Fast
Rot WF Spread, Rot TW Spread
Bestimmt die Ausbreitung des Sounds im Stereofeld bei aktiviertem
Rotary-Effekt.
• Woofer (WF): Rotary Woofer Spread (für den Sound des BassLautsprechers)
PercRecharge
Parameter
Einstellung
PercRecharge
0~10
PercHBarLevel
Parameter
Einstellung
PercHBarLevel
0~127
• Tweeter (TW): Rotary Tweeter Spread (für den Sound des
Höhen-Lautsprechers)
Parameter
Einstellung
Rot WF Spread, Rot TW Spread
0~10
Rot WF Level, Rot TW Level
Parameter
Einstellung
Rot WF Level, Rot TW Level
0~127
119
Die Menu-Optionen
Rot WF Rise Time, Rot TW Rise Time
Amp Type
Parameter
Einstellung
Das besitzt fünf verschiedene Verstärkertypen, mit denen eine
unterschiedliche Verzerrung erzielt werden kann.
Rot WF Rise Time, Rot TW Rise Time
0~127
Siehe ”Die Spieleffekte für die Orgelsounds” (S. 30).
Rot WF Fall Time
Parameter
Einstellung
Rot WF Fall Time
0~127
Rot TW Fall Time
Parameter
Einstellung
Amp Type
TYPE 1~TYPE 5
• TYPE 1: Rotary-Lautsprecher für Jazz-Musik.
• TYPE 2: Großer Röhrenverstärker, typisch fürm British Hard Rock
der 1970er-Jahre.
• TYPE 3: Rotary-Lautsprecher für Rock-Musik.
• TYPE 4: Rotary-Lautsprecher mit Verzerrung.
Parameter
Einstellung
Rot TW Fall Time
0~127
Rot WF Speed Slow, Rot TW Speed Slow
Parameter
Einstellung
Rot WF Speed Slow, Rot TW Speed Slow
0~127
Rot WF Speed Fast, Rot TW Speed Fast
Parameter
Einstellung
Rot WF Speed Fast, Rot TW Speed Fast
0~127
Rot Mic Distance
Bestimmt den Abstand zwischen Lautsprecher und Mikrofon. Diese
Einstellung beeinflusst die Stärke der Modulation.
Parameter
Einstellung
Rot Mic Distance
0~10
Rot Speed Rand
Bestimmt den Grad der Unregelmäßigkeiten (random) der
Rotations-Geschwindigkeit der Lautsprecher. Damit können
spezielle Klangeffekte erzeugt werden.
Parameter
Einstellung
Rot Speed Rand
0~10
Eq Bass Gain
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der Bass-Frequenzen.
Parameter
Einstellung
Eq Bass Gain
-5–0–+5 (dB)
• TYPE 5: Rotary-Lautsprecher mit konstanter Lautstärke.
Overdrive
Dieser Effekt erzeugt eine Verzerrung des Sounds. Je höher der
Wert, desto stärker ist die Verzerrung. Dieser Parameter kann
auch auf der Organ Parameter-Seite verändert werden. Siehe ”Die
Spieleffekte für die Orgelsounds” (S. 30).
Parameter
Einstellung
Overdrive
0~127
Ring Mod Switch
Der “Ring Modulator” erzeugt einen metallisch klingenden Sound,
der durch Variieren der Frequenz des Ring Modulator-Oszillators
erzeugt wird. Dieser Effekt erzeugt Obertöne, die im Originalsound
nicht vorhanden sind.
Parameter
Einstellung
Ring Mod Switch
Off, On
Ring Mod Freq
Parameter
Einstellung
Ring Mod Freq
0~127
Split
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit” “Split”. Alternative: Halten Sie den [SPLIT]-Taster gedrückt.
Siehe “Spielen von verschiedenen Klängen nebeneinander (Split)”
(S. 31).
Rechtes Display
Eq Middle Gain
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der mittleren
Frequenzen.
Parameter
Einstellung
Eq Middle Gain
-5–0–+5 (dB)
Split Point
Eq Treble Gain
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der Höhen-Frequenzen.
Parameter
Eq Treble Gain
120
Bestimmt die Note für den Splitpunkt.
Einstellung
Parameter
Einstellung
-5–0–+5 (dB)
Split Point
F1~F#7
Die ‘Performance Edit’-Parameter
TIPS
Nach Auswahl des “Split Point”-Feldes und Drücken des Rads
können Sie den Splitpunkt durch Spielen der gewünschten Note
auf der Tastatur auswählen.
‘Rhythm Parts’-Parameter
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance Edit” 
“Rhythm Parts”.
Lower Hold
HINWEIS
Bestimmt die Hold-Funktion für den Lower-Part.
Parameter
Einstellung
Lower Hold
Off, On
Drücken Sie den [MIXER]-Taster zweimal hinterneinander, um
die Einstellungen für Volume und Mute/Solo für jeden der
Rhythmus-Parts aufzurufen.
Siehe ”Einstellen der Lautstärke der Keyboard- und RhythmusParts (Mixer)” (S. 32).
Bei “On” werden die Noten des Lower-Parts auch nach Loslassen
der Tasten weiter gespielt. Diese Funktion steht nur zur Verfügung,
wenn die Anzeige des [SPLIT]-Tasters leuchtet.
Rechtes Display
Bei “Off” werden die Noten des Lower-Parts nach Loslassen der
Tasten gestoppt.
Key
Dieser Parameter ermöglicht die Transponierung der Klangerzeugung des
BK-9 in Halbtonschritten. Dieses betrifft entweder alle Bereiche oder nur
einzelne Bereiche.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance Edit” 
“Key”. Siehe “Verändern der Tonart” (S. 48) .
Diese Parameter wirken auf die acht Begleit-Parts.
Rechtes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad im obersten Feld den
gewünschten Begleit-Parts aus (ADrum, ABass, Acc1,
Acc2, Acc3, Acc4, Acc4, Acc5, Acc6).
Im Display werden die entsprechenden Einstellungen angezeigt.
2.
Stellen Sie die Parameter ein.
Siehe ”Auswahl von Fenstern und Einstellen der Parameterwerte”
(S. 26).
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
Mute
TIPP
Schaltet die Wiedergabe eines Parts stumm.
Wenn Sie den [KEY]-Taster gedrückt halten, wird die aktuelle
Einstellung gesperrt und bei Wechseln des PerformanceSpeichers nicht verändert.
Key
Bestimmt den Transponierwert (in Halbtonschritten). Bei “0” ist die
Transponierung ausgeschaltet.
Parameter
Einstellung
Mute
Off, On
Solo
Schaltet alle Parts außer dem ausgewählten Part stumm.
Parameter
Einstellung
Parameter
Einstellung
Key
–6~0~+5
Solo
Off, On
Wenn ein anderer Wert als “0” ausgewählt ist, leuchtet die Anzeige
des [KEY]-Tasters.
Volume
Bestimmt die Lautstärke des Rhythmus-Part.
Mode
Bei “0” ist der entsprechende Part nicht mehr hörbar.
Bestimmt, welche Bereiche tranponiert werden.
Parameter
Einstellung
Mode
Song, Keyboard, Song+Keyboard
• “Song”: nur das Song-Playback.
• “Keyboard”: nur die auf der Tastatur gespielten Noten. Dieses
betrifft auch die Akkordsteuerung im unteren Tastaturbereich.
• “Song+Keyboard”: Beide Bereiche werden transponiert.
Parameter
Einstellung
Volume
0~127
Exp. Pedal
Bestimmt, ob die Lautstärke eines Parts über die Bewegungen eines
an der PEDAL EXPRESSION-Buchse angeschlossenen ExpressionPedals verändert werden kann (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Exp. Pedal
Off, On
121
Die Menu-Optionen
Exp.Pedal AllParts On
Schaltet alle Rhythmus-Parts auf “Expression-Meldungen werden
empfangen”. Wählen Sie dafür dieses Feld, und drücken Sie das Rad.
Exp.Pedal AllParts Off
Akkordtyp
Aktion
SeptimenAkkorde
Spielen Sie den gewünschten Grundton sowie eine
darunter liegende weiße Taste.
Moll-SeptimenAkkorde
Spielen Sie den gewünschten Grundton sowie eine
beliebige darunter liegende schwarze sowie weiße
Taste.
Schaltet alle Rhythmus-Parts auf “Expression-Meldungen werden
nicht empfangen”. Wählen Sie dafür dieses Feld, und drücken Sie
das Rad.
‘Arranger Setting’-Parameter
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance Edit” 
“Arranger Setting”.
Rechtes Display
Arranger Hold
Bei “On” (Voreinstellung) wird die Begleitung auch nach Loslassen
der Noten im Bereich der Akkorderkennung (“Zone”) weiter
gespielt.
Parameter
Einstellung
Arranger Hold
Off, On
Tempo
Jedem Rhythmus ist ein voreingestelltes Tempo zugeordnet. Sie
können bestimmen, ob bei Auswahl eines Rhythmus das diesem
Rhythmus zugeordnete Tempo gewählt (Preset) oder das bisherige
Tempo beibehalten werden soll (Lock).
Parameter
Einstellung
Tempo
Preset, Auto, Lock
Die verschiedenen Optionen sind wie folgt:
Zone
Auswahl eines neuen Rhythmus
Nach Drücken des [SPLIT]-Tasters wird die Akkorderkennung
normalerweise über den unteren Tastaturbereich (Left) gesteuert.
Sie können die Akkorderkennung aber auch nur über den oberen
Tastaturbereich (Right) oder über den kompletten Tastaturbereich
(Whole) steuern.
Einstellung
Preset
Das dem Rhythmus zugeordnete Tempo wird
aufgerufen.
Bei “Off” wird nur der Schlagzeug-Rhythmus ohne die Begleit-Parts
(ABass, ACC1~6) gespielt.
Auto
Das dem Rhythmus
zugeordnete Tempo
wird aufgerufen.
Für “Whole” muss die SPLIT-Funktion ausgeschaltet werden.
Lock
Das bisherige Tempo
wird beibehalten.
Der Trennpunkt zwischen unterem und oberem Tastaturbereich
wird durch den “Split Point” bestimmt (S. 120).
Parameter
Einstellung
Zone
Off, Right, Left, Whole
Type
Bestimmt den Typ der Akkorderkennung.
Parameter
Einstellung
Type
Standard, Pianist1, Pianist2, Intelligent, Easy
• “Standard”: Die normale Akkorderkennung.
• “Pianist1”: Das BK-9 aktiviert die Akkorderkennung, wenn
mindestens drei Noten gleichzeitig gespielt werden. Dieses gilt
für die gesamte Tastatur.
• “Pianist2”: Wie “Pianist1”, aber ohne Drücken des Hold-Pedals.
Wenn Sie das Hold-Pedal betätigen, erkennt das BK-9 “Akkorde”
auch bei Spielen nur einer Note. Wenn das Hold-Pedal weiterhin
gedrückt wird, werden bis zu 5 Noten für die zu spielenden
Akkorde erkannt.
• “Intelligent”: Eventuell fehlende Noten für die
Akkorderkennung werden automatisch hinzugefügt.
• “Easy”: Diese Funktion arbeitet wie folgt:
122
Akkordtyp
Aktion
Dur-Akkorde
Spielen Sie nur den gewünschten Grundton.
Moll-Akkorde
Spielen Sie den gewünschten Grundton sowie eine
darunter liegende schwarze Taste.
Das Playback ist
gestoppt
Das Playback läuft
Das bisherige Tempo wird
beibehalten.
WICHTIG
Diese Einstellung wird weder in einem Performance-Speicher
noch in den allgemeinen Einstellungen “Global” gesichert (siehe
“Save Global” (S. 131), sondern kann nur durch Halten des [TAP
TEMPO]-Tasters aktiviert werden.
HalfBar On Fill In
Bei “On” wird die Länge des Fill-In halbiert. Die Fill-In-Funktion ist
nur aktiv, wenn die Anzeige des [AUTO FILL IN]-Tasters leuchtet.
Parameter
Einstellung
HalfBar On Fill In
Off, On
Fill Ritardando
Dieser Parameter ermöglicht, dass während des Abspielens des
Fill-In das Tempo verlangsamt wird (“Ritardando”). Der Parameter
“Tempo Change Fill Rit” bestimmt, wie stark das Tempo verlangsamt
wird.
Parameter
Einstellung
Fill Ritardando
Off, On
Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn die Anzeige des
[AUTO FILL-IN]-Tasters leuchtet.
Die ‘Performance Edit’-Parameter
Assign Switches
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit”  “Assign Switches”.
Rechtes Display
a.
b.
c.
Stellen Sie “Fill Ritardando” auf “On”.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um den
Rhythmus zu starten.
Die folgenden Funktionen können den [S1], [S2], [S3], [S4]-Tastern
zugewiesen werden:
Drücken Sie einen der VARIATION [1]~[4]-Taster.
Das BK-9 spielt das entsprechende Zwischenspiel, und gleichzeitig
wird das Tempo verlangsamt. Am Ende des Zwischenspiels wird
wieder das vorherige Tempo eingestellt.
TempoCh Acc/Rit, TempoCh CPT, TempoCh Fill Rit
Der “Tempo Change Accel/Ritard”-Parameter ermöglicht das
Verlangsamen bzw. Beschleunigen des Tempos. Um diese
Funktionen anwenden zu können, müssen Sie diese einem
Fußschalter zuweisen (S. 128).
Funktion
Beschreibung
Off
Der entsprechende Taster ist ohne Funktion.
SN Variation 1
SN Variation 2
Einige (nicht alle) SuperNATURAL-Instrumente besitzen
Variationsklänge. Mit “SN Variation 1 “ und “SN Variation
2“ können Sie diese Variationen direkt abrufen.
Rotary Slow/
Fast
Ruft die langsame bzw. schnelle Modulation des
Rotary-Effektes ab. Dieser Effekt ist nur wirksam, wenn
für UPPER1, UPPER2, LOWER und/oder M.BASS ein
Orgelsound ausgewählt ist.
Das BK-9 besitzt drei Ritardando-Funktionen: für RhythmusPatterns, für Ending-Patterns und für Fill- Ins (siehe vorherigen
Abschnitt “Fill Ritardando”). Alle drei Ritardando-Funktionen
verwenden die gleiche Tempowechsel (“Tempo Change”)-Funktion.
Parameter
Einstellung
TempoCh Acc/Rit
5%~92%
TempoCh CPT
0~3825
TempoCh Fill Rit
5%~92%
“TempoCh Acc/Rit”: Bestimmt die Stärke des Tempowechsels.
Beispiel bei Tempo “100” wird bei “20%” das Tempo auf “80”
verlangsamt bzw. auf “120” beschleunigt.
Die Anzeige blinkt im Tempo der Rotary-Modulationsgeschwindigkeit.
Rotary On/Off
Schaltet den Rotary-Effekt ein (erster Tasterdruck) bzw.
aus (zweiter Tasterdruck). Dieser Effekt ist nur wirksam,
wenn für UPPER1, UPPER2, LOWER und/oder M.BASS
ein Orgelsound ausgewählt ist und einer der Effekte
9:Rotary bzw. 57:VK Rotary ausgewählt ist.
Rotary Brake
Schaltet die Rotary Brake-Funktion ein bzw. aus.
Percussion 2nd
Aktiviert den Percussion-Effekt mit der gleichen
Tonhöhe wie der 4’-Zugriegel.
Percussion 3rd
Aktiviert den Percussion-Effekt mit der gleichen
Tonhöhe wie der2-2/3’-Zugriegel.
Vib-Chorus
On/Off
Schaltet den Vibrato- bzw. Chorus-Effekt ein bzw. aus.
“TempoCh CPT”: Bestimmt, wie lange das Ritardando/Accelerando
dauert. 480 CPT entsprechen einem Takt.
“TempoCh Fill Rit”: Bestimmt, wie stark das Tempo verlangsamt
wird, wenn die “Fill Ritardando”-Funktion benutzt wird.
Die Lautstärke der Rhythmus- und Keyboard-Parts wird
auf “0” gesetzt und von da aus langsam bis zum mit
dem [VOLUME]-Regler eingestellten Pegel angehoben.
Fade IN
Anwendung der Ritardando/Accelerando-Funktionen
Fade OUT
Drücken Sie den entsprechenden Assign SwitchTaster, so dass die Anzeige blinkt. Die Lautstärke der
Rhythmus- und Keyboard-Parts wird langsam herab
gesetzt, bis der Wert “0” erreicht ist. Nach Abschluss
des Vorgangs erlischt die Anzeige des entsprechenden
Assign Switch-Tasters.
Scale Upper
Aktiviert die ausgewählte Skalierung (S. 124) für den
Upper-Part.
Scale Lower
Aktiviert die ausgewählte Skalierung für den
Lower-Part.
HalfBar on
Fill In
Schaltet die Half Bar-Funktion ein bzw. aus. Siehe
”HalfBar On Fill In” (S. 122)
Arr Hold
Schaltet die Arranger Hold-Funktion ein bzw. aus.
Siehe ”Arranger Hold” (S. 122).
Arr Chord Off
Schaltet die Akkorderkennung aus. In diesem Fall wird
nur noch der Schlagzeug-Rhythmus gespielt.
Arr Rit Tempo
Aktiviert die Ritardando-Funktion. Siehe ”Fill
Ritardando” (S. 122).
Gehen Sie im Normalfall wie folgt vor:
a.
b.
c.
Weisen Sie die Funktion “Arr Rit” oder “Arr Acc” einem
Fußschalter zu (S. 128).
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um das
Playback des Rhythmus zu starten.
Drücken Sie den Fußschalter, um die “Arr Rit”- bzw. “Arr
Acc”-Funktion zu aktivieren.
Gehen Sie für Ritardandi für Ending-Patterns wie folgt vor:
a.
b.
Drücken Sie den [START/STOP] / [ */, ]-Taster, um das
Playback des Rhythmus zu starten.
Drücken Sie den [ENDING]-Taster zweimal
hintereinander (Doppelklick).
Während des des Fade In-Vorgangs blinkt der
entsprechende Assign Switch-Taster. Nach Abschluss
des Vorgangs erlischt die Anzeige des entsprechenden
Assign Switch-Tasters.
Arr ACC Tempo Aktiviert die Accelerando-Funktion.
Reset/Start
Setzt den Rhythmus an den Anfang und spielt diesen
ab Beginn ab.
123
Die Menu-Optionen
Funktion
Beschreibung
Schaltet den UPPER 1-Part ein und den UPPER 2-Part
aus – und umgekehrt.
Change UP2/1
WICHTIG
Scale Tune
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit”  “Scale Tune”.
Rechtes Display
Wenn weder [UPPER1] noch [UPPER2] eingeschaltet
sind, wird einer von diesen aktiviert, wenn Sie den
Assign Switch-Taster drücken.
Schaltet für den unteren Tastasturbereich um zwischen
“Steuerung der Automatischen Begleitung” und
“Spielen des Manual Bass”.
MBass/KBD Arr Dabei wird der “Zone”-Parameter auf “Off” gesetzt
und der SPLIT-Modus aktiviert bzw. umgekehrt der
“Zone”-Parameter auf “On” gesetzt und der SPLITModus de-aktiviert.
Schaltet zwischen den Akkorderkennungen
“Standard” und “Pianist2” um (S. 122). Bei “Standard”
wird die Akkorderkennung automatisch auf die
Piano/Standard untere Tastaturhälfte gelegt. Bei “Pianist2” wird die
Akkorderkennung automatisch auf “Whole” gesetzt,
und der Upper 1-Part wird aktiviert (wenn dieser
ausgeschaltet war).
Break Mute
Diese Funktion kann nur über einen Assign SwitchTaster aktiviert werden. Bei Drücken des entsprechenden Assign Switch-Tasters wird der Rhythmus für den
Rest des laufenden Taktes stummgeschaltet.
Lower Hold
Aktiviert die Hold-Funktion für den Lower-Part.
Audio XFade
Erzeugt ein Überblenden zwischen zwei Audio-Songs.
Wählen Sie während des Song-Playbacks einen
anderen Song aus, und drücken Sie den entsprechenden Assign Switch-Taster.
Scale Tune Switch
Dieser Parameter ermöglicht das Stimmen der Noten einer Oktave.
Die Stimmung gilt für alle entsprechenden Noten aller Oktaven.
Damit können Sie z.B. orientalische Stimmungen erzeugen.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
-64~0~+63
Bestimmt die Verstimmung
einer Note in Schritten von 1
Cent. Dieses gilt dann für alle
entsprechenden Noten aller
Oktaven.
C~B
(jede Note kann
individuell eingestellt
werden)
Der Wert “–50” entspricht der
Verstimmung um einen 1/4-Ton
abwärts.
C Switch ~ B Switch
Off, On
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit”  “Scale Tune Switch”.
Rechtes Display
• “Off”:
Die entsprechende Note wird
nicht verstimmt.
• “On” :
Die entsprechende Note wird
verstimmt (-64~0~+63).
‘Melody Intelligent’-Parameter
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit”  “Melody Intelligent” - oder - Halten Sie den [MELODY
INTELL]-Taster gedrückt.
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Upper
Off, On
Bei “On” sind die “Scale Tune”-Einstellungen
für den Upper-Part und die Melody
Intell-Parts aktiv.
Lower
Off, On
Bei “On” sind die “Scale Tune”-Einstellungen
für den Lower-Part aktiv.
Rhythm
Off, On
Bei “On” sind die “Scale Tune”-Einstellungen
für die Rhythmus-Parts aktiv.
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung:
Switch
Bei “On” wird für den Upper 1-Part eine zusätzliche
Harmoniestimme für den MELODY INTELL-Part auf Grundlage
des im Rhythmus erzeugten Akkordes erzeugt. Sie können aus 18
verschiedenen Harmonietypen auswählen (siehe unten).
124
Parameter
Einstellung
Switch
Off, On
Die ‘Performance Edit’-Parameter
HINWEIS
Der “Switch”-Parameter kann auch über ein Fußpedal ein- bzw.
ausgeschaltet werden. Siehe ”Pedal Switch und Pedal Control”
(S. 128).
Type
Bestimmt den Harmonie-Typ.
Parameter
Einstellung
Type
1:Duet, 2:Organ 3:Combo, 4:Strings, 5:Choir, 6:Block,
7:Big Band, 8:Country, 9:Traditional, 10:Brodway,
11:Gospel, 12:Romance, 13:Latin, 14:Country Guitar,
15:Country Ballad, 16:Waltz Organ, 17:Octave Type1,
18:Octave Type2
Parameter
Einstellung
Bender Assign
Auto, On, Off
• “Auto”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert nur auf Pitch
Bend-Meldungen, wenn dieser im Split-Modus dem oberen
Tastaturbereich oder dem gesamten Tastaturbereich zugeordnet
ist.
• “On”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert immer auf Pitch
Bend-Meldungen.
• “Off”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert nicht auf Pitch BendMeldungen.
Bender Range
Dieser Parameter bestimmt den Tonhöhenbereich, innerhalb
dessen die Tonhöhe durch Bewegen des BENDER/MODULATIONHebels verändert werden kann.
2nd Tone
Abhängig von der gewählten Einstellung für “Type” wird eine
zusätzliche zweite Harmoniestimme erzeugt. Für diese können Sie
mit diesem Parameter den gewünschten Sound auswählen.
Parameter
Einstellung
2nd
Der Tone (Sound) für die zweite Harmoniestimme
Parameter
Einstellung
Bender Range
0~24
Modulation Assign
Dieser Parameter bestimmt, wie der “Melody Intelligent”-Part auf
Modulation-Meldungen (CC01) reagiert.
Intell Threshold
Bestimmt, ab welchem Dynamikwert die Harmoniestimme
für den Upper 1-Part erzeugt werden kann. Bei “0” wird keine
Harmoniestimme erzeugt.
Parameter
Einstellung
Intell Threshold
0~127
Level
Bestimmt die Lautstärke der Harmoniestimme.
Parameter
Einstellung
Level
0~127
Parameter
Einstellung
Modulation Assign
Auto, On, Off
• “Auto”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert nur auf
Modulation Bend-Meldungen, wenn dieser im Split-Modus dem
oberen Tastaturbereich oder dem gesamten Tastaturbereich
zugeordnet ist.
• “On”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert immer auf
Modulation-Meldungen.
• “Off”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert nicht auf
Modulation-Meldungen.
Siehe “Die ‘Melody Intell(igent)’-Funktion” (S. 48).
Expression Pedal
Bestimmt, ob der “Melody Intelligent”-Part auf die Bewegungen des
Expression-Pedals reagiert (On) und entsprechend die Lautstärke
verändert oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Expression Pedal
Off, On
Hold Pedal
Bestimmt, ob der “Melody Intelligent”-Part auf die Betätigung des
an der PEDAL HOLD/SWITCH-Buchse angeschlossenen Hold-Pedals
reagiert (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Hold Pedal
Auto, On, Off
• “Auto”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert nur auf HoldMeldungen, wenn dieser im Split-Modus dem oberen
Tastaturbereich oder dem gesamten Tastaturbereich zugeordnet
ist.
• “On”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert immer auf HoldMeldungen.
• “Off”: Der “Melody Intelligent”-Part reagiert nicht auf HoldMeldungen.
Bender Assign
Dieser Parameter bestimmt, wie der “Melody Intelligent”-Part auf
Pitch Bend-Meldungen reagiert.
125
Die Menu-Optionen
D Beam
Display Brightness
Siehe ”Anwendung des D-BEAM Controllers” (S. 49).
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Display Brightness”.
Dieser Parameter bestimmt die Helligkeit des Displays.
Save As Default
Parameter
Diese Funktion ermöglicht das Sichern der geänderten
“Performance Edit”-Einstellungen. Diese werden dann nach
Einschalten des BK-9 automatisch aufgerufen.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Performance
Edit”  “Save As Default”.
Rechtes Display
Einstellung
Display Brightness 1~10
Tuning
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Tuning”.
Dieser Parameter bestimmt die Gesamtstimmung des BK-9. Die
Voreinstellung ist 440.0Hz.
Parameter
Einstellung
Tuning
415.3~466.2Hz
Utility
1.
Wählen Sie mit dem Rad die Option “YES”, und drücken Sie
das Rad, um den Vorgang auszuführen.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Utility”.
Rechtes Display
Im Display wird eine Bestätigungs-Meldung angezeigt, und die
“Performance Edit”-Seite erscheint wieder.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie die Option
“NO”, und drücken Sie das Rad.
‘Global’-Parameter
Die Einstellungen der “Global”-Parameter werden im Systemspeicher des
BK-9 abgelegt (siehe “Save Global” (S. 131)). Wenn Sie diese nicht sichern,
werden die Änderungen nach Ausschalten des BK-9 gelöscht.
Rechtes Display
Folgende Parameter stehen zur Verfügung.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
• “Off”: Das Playback startet am Beginn
des Songs (auch wenn hier Leertakte
vorhanden sind).
SMF Quick Start
Off, 2nd Bar,
1st Note
• “2nd Bar”: Das Playback startet ab
Takt 2.
• “1st Note”: Das Playback startet ab
der ersten im Song vorhandenen
Note.
Bestimmt, ob nach Ende eines Songs
der jeweils nachfolgende Song
der aktuellen Performance-Liste
automatisch gestartet wird (On) oder
nicht (Off ).
Perform Next
Song
Off, On
UP1 EQ/MFX Link
Off, On
Rec Mode
MIDI, Audio
Display Contrast
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Display Contrast”.
Dieser Parameter bestimmt den Kontrast des Displays.
126
Parameter
Einstellung
Display Contrast
1~10
Wenn über die Performance-Liste
ein Rhythmus aufgerufen wird, wird
der entsprechende Rhythmus zwar
aufgerufen, muss aber manuell über
den [START/STOP]-Taster gestartet
werden.
Bei “On” werden für den Klang des
Upper1-Parts automatisch zum
jeweiligen Tone passende MFX- und
Equalizer-Einstellungen abgerufen.
• “MIDI”: Der Song wird im MIDIFormat aufgezeichnet.
• “Audio”: Der Song wird im AudioFormat aufgezeichnet.
‘Global’-Parameter
Parameter
Einstellung
Beschreibung
• “Normal”: Es werden alle Signale
aufgezeichnet, die an den Audio
OUTPUT-Buchsen des BK-9 anliegen.
• “Audio In”: Es werden alle Signale
aufgezeichnet, die an den Audio
INPUT-Buchsen des BK-9 anliegen.
Mic Settings
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “MIC
Settings”.
Rechtes Display
WICHTIG
Audio REC
Routing
Normal,
Audio In, Solo
Bei dieser Einstellung wird das
Audio In-Signal nicht über die
OUTPUT-Buchsen und PHONESBuchse ausgegeben.
• “Solo”: Es werden alle Signale
aufgezeichnet, die an den Audio
OUTPUT-Buchsen des BK-9 anliegen,
außer dem Audiosignal des AudioPlaybacks (mp3, WAVE) und der über
die Audio Key-Funktion getriggerten
Phrasen bzw. Samples.
Rec Audio Level
Rec Audio Sync
Audio In Center
Canc
USB Driver
Bestimmt den Aufnahmepegel für
eigene Audioaufnahmen Siehe
–24, –18, –12, ”Aufnahme des eigenen Spiels als
–6, +0 dB
Audiodatei” (S. 67). Diese Einstellung
wird nicht durch den [VOLUME]- Regler
beeinflusst (Voreinstellung: +0dB).
Off, On
Off, On
Generic,
Original
Off, Key/
Recall MIDI Set
Rhythm, PK
Series, Song,
User1~User8,
Off,
Auto Off*
10 (5)
30 (15)
240 (30)
Das BK-9 besitzt einen Equalizer für das MIC IN-Signal.
Parameter
Einstellung
• “Off”: Die Aufnahme startet vor
Beginn des Rhythmus- oder
Song-Playbacks.
Eq Low Freq
50 Hz, 80 Hz, 100
Hz, 150 Hz, 200
Frequenz im Bassbereich.
Hz, 250 Hz, 300 Hz,
400 Hz
• “On”: Die Aufnahme startet mit
Beginn des Rhythmus- oder
Song-Playbacks.
Drücken des [SONG REC]-Tasters stoppt
sowohl den Rhythmus bzw. Song als
auch die Aufnahme.
Eq Low Gain
-15 db~0~+15 db
Absenkung bzw. Anhebung der
Frequenz im Bassbereich.
Eq High Freq
2000 Hz, 3000 Hz,
4000 Hz, 5000 Hz,
6000 Hz, 7000 Hz,
8000 Hz, 9000 Hz,
10000 Hz, 11000
Hz, 12000 Hz,
Frequenz im Höhenbereich.
Eq High Gain
-15 db~0~+15 db
Absenkung bzw. Anhebung der
Frequenz im Höhenbereich.
Bestimmt, ob die “Center Cancel”Funktion für das AUDIO INPUT-Signal
eingeschaltet (On) oder ausgeschaltet
(Off ) ist (siehe S. 44).
• “Generic”: Der auf dem Rechner
installierte Standardtreiber wird
verwendet. Dieses ist die Normaleinstellung.
• “Original”: Der spezielle Roland USBTreiber, den Sie von der Internetseite
www.roland.com herunter geladen
haben, wird verwendet.
Beschreibung
One Touch Hold
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “One
Touch Hold”.
Rechtes Display
Bestimmt das MIDI-Set, das bei
Einschalten des BK-9 geladen wird. Bei
“Off” wird kein MIDI-Set geladen. Siehe
”Laden eines MIDI-Sets” (S. 134).
Bestimmt, ob der BK-9 nach der
hier eingestellten Zeit ohne Betrieb
automatisch ausgeschaltet wird oder
nicht (Voreinstellung:“30”). Die Werte
in Klammern ( ) bezeichnen die Zeit,
ab der im Display ein Countdown
vor Ausschalten des Instrumentes
angezeigt wird.
Visual Ctrl Mode
MVC, V-LINK
Bestimmt den Visual Control Mode,
abhängig vom angeschlossenen
Videogerät: MIDI Visual Control (MVC)
oder V-LINK.
Version Info
n.nn
Zeigt die aktuelle Version des BK-9 an.
[*] Wenn das BK-9 automatisch ausgeschaltet wurde, warten Sie
ca. 10 Sekunden, bevor Sie das Instrument durch Drücken des
[POWER]-Tasters wieder einschalten.
Diese Parameter ermöglichen das Filtern einiger One TouchEinstellungen. Bei “On” wird die aktuelle Einstellung nicht geändert,
wenn ein ONE TOUCH-Taster gedrückt wird.
Parameter
Einstellung
Tempo
Off, On
Tone Part
Off, On
Intro/Ending
Off, On
Variation
Off, On
Expression Pedal
Off, On
Bass Inversion
Off, On
Scale Tune
Off, On
127
Die Menu-Optionen
Rechtes Display
Performance Hold
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Performance Hold”.
Rechtes Display
Die Voreinstellung ist “Start/Stop”.
Die nachfolgend aufgeführten Funktionen sind auswählbar.
Diese Parameter ermöglichen das Filtern einiger PerformanceEinstellungen. Bei “On” wird die aktuelle Einstellung nicht geändert,
wenn ein neuer Performance-Speicher ausgewählt wird.
Parameter
Einstellung
Rhythm*
Off, On
Tempo*
Off, On
Expression Pedal
Off, On
Tone*
Off, On
Tone Part
Off, On
Split
Off, On
Lower Octave
Off, On
Arr. Type
Off, On
Key*
Off, On
Bass Inversion
Off, On
Scale Tune
Off, On
Funktion
Beschreibung
Start/Stop
Gleiche Funktion wie der [START/STOP]-Taster.
Intro
Ending
Variation2
Gleiche Funktion wie die Taster [INTRO], [ENDING],
[VARIATION1], [VARIATION2], [VARIATION3], [VARIATION4], [BASS INV]-Taster.
Variation3
Siehe ”Anwendung der Rhythmen” (S. 35).
Variation1
Variation4
Bass Inversion
[*] Die mit dem [*]-Symbol gekennzeichneten Parameter können
auch durch Halten des entsprechenden Bedientasters gesperrt bzw.
wieder entsperrt werden.
Pedal Switch und Pedal Control
Arranger Hold
Schaltet die Arranger Hold-Funktion ein bzw. aus. Siehe
”Arranger Hold” (S. 122).
Arr. ChordOff
Schaltet die Akkorderkennung aus. In diesem Fall wird
nur noch der Schlagzeug-Rhythmus gespielt.
HalfBar On Fill In
Schaltet die Half Bar-Funktion ein bzw. aus. Siehe
”HalfBar On Fill In” (S. 122).
Break Mute
Bei Drücken des Pedals wird der Rhythmus für den Rest
des laufenden Taktes stummgeschaltet.
Reset/Start
Setzt den Rhythmus an den Anfang und spielt diesen
ab Beginn ab.
Schaltet zwischen den Akkorderkennungen “Intelligent” und “Pianist2” um.
Split
Bei “Intelligent” wird die Akkorderkennung automatisch
auf die untere Tastaturhälfte (“Left”) gelegt. Bei
“Pianist2” wird die Akkorderkennung automatisch auf
“Whole” (gesamte Tastatur) gesetzt.
Scale Upper
Aktiviert die ausgewählte Skalierung für den Upper/
Lower-Part. Siehe ”One Touch Hold” (S. 127).
Scale Lower
Schaltet den UPPER 1-Part ein und den UPPER 2-Part
aus – und umgekehrt.
Sie können an die PEDAL CONTROL-Buchse des BK-9 zwei Typen
von Pedalen anschließen:
Pedale, die nur den Zustand “ein/aus” generieren (z.B. das DP-2)
Change UP2/1
Pedale, die auch Zwischenstufen generieren (z.B. das DP-10).
Wenn weder [UPPER1] noch [UPPER2] eingeschaltet
sind, wird einer von diesen aktiviert, wenn Sie das
Pedal drücken.
Das BK-9 erkennt das angeschlossene Pedal automatisch.
Stecker des Pedals
Funktion am BK-9
Perf. Next
Perf. Prev
Mono: nur “ein/aus”
Portamento
Stereo: mit Zwischenstufen
Hold
Die ausführbare Funktion ist abhängig vom angeschlossenen Pedal.
Soft
Sostenuto
Anschließen eines “Ein/Aus”-Pedals (Not
Continuous)
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “Pedal
Switch”.
Wenn Sie das Pedal an die PEDAL CONTROL-Buchse des BK-9
anschließen, erscheint das folgende Display, in dem Sie eine
Funktion zuordnen können.
128
WICHTIG
Auswahl des nachfolgenden bzw. vorherigen
Performance-Speichers.
Drücken des Pedals aktiviert die “Portamento Time”
Einstellung, Loslassen des Pedals de-aktiviert die
“Portamento Time” Einstellung. Sie müssen dafür den
“Portamento Time”Wert einstellen (S. 114).
Das Pedal kann als Soft-, Sostenuto- oder Sustain
(Hold)-Pedal eingesetzt werden.
Lower Hold
Das Pedal aktiviert die “Lower Hold”-Funktion. Siehe
”Lower Hold” (S. 121).
Track Mute
Gleiche Funktion wie der [TRACK MUTE]-Taster.
Audio XFade
Erzeugt ein Überblenden zwischen zwei Audio-Songs.
Wählen Sie während des Song-Playbacks einen
anderen Song aus, und drücken Sie das Pedal, um den
Überblend-Vorgang zu starten.
Diese Funktion ist nur für Audiosongs verfügbar.
‘Global’-Parameter
Funktion
Beschreibung
Fade In
Die Lautstärke der Rhythmus- und Keyboard-Parts wird
auf “0” gesetzt und von da aus langsam bis zum mit
dem [VOLUME]-Regler eingestellten Pegel angehoben.
Fade Out
Die Lautstärke der Rhythmus- und Keyboard-Parts wird
langsam herab gesetzt, bis der Wert “0” erreicht ist.
Danach wird das Playback des Songs bzw. Rhythmus
automatisch gestoppt.
Melody Intell
Schaltet den “Switch”-Parameter der “Melody
Intelligent”-Funktion um. Siehe ”‘Melody Intelligent’Parameter” (S. 124).
Mfx Switch
Schaltet den Mfx der Keyboard-Parts ein bzw. aus.
Arr. Rit Tempo
Aktiviert die Arranger “Tempo Change Ritard”-Funktion.
Siehe ”TempoCh Acc/Rit, TempoCh CPT, TempoCh Fill
Rit” (S. 123).
Arr. Acc Tempo
Aktiviert die Arranger “Tempo Change Accel”-Funktion.
Siehe ”TempoCh Acc/Rit, TempoCh CPT, TempoCh Fill
Rit” (S. 123).
Punch In/Out
Aktiviert die Punch In/Out-Aufnahme des Sequenzers
(S. 74).
Rot Slow/Fast
Schaltet die Modulations-Geschwindigkeit des
Rotary-Effektes um.
Rotary Brake
Schaltet die Rotary Brake-Funktion der Zugriegel ein
bzw. aus.
Pedal Controller FC-7
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “Pedal
Controller FC-7”.
Rechtes Display
Das BK-9 besitzt einen FC-7 PEDAL-Anschluss für die
Fußpedaleinheit FC-7.
In der Voreinstellung werden mit diesem Pedal die Backing (Song)Funktionen gesteuert, es können den Tastern des FC-7 aber auch
andere Funktionen zugeordnet werden.
Die nachfolgend aufgeführten Funktionen sind auswählbar.
Anschließen eines Pedals mit ZwischenstufenFunktionalität (Continuous)
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “Pedal
Control”.
Wenn Sie das Pedal (z.B. DP-10) bzw. ein Expression-Pedal an die
PEDAL CONTROL-Buchse des BK-9 anschließen, erscheint das
folgende Display, in dem Sie eine Funktion zuordnen können.
Rechtes Display
Funktion
Beschreibung
Start/Stop
Gleiche Funktion wie der [START/STOP]-Taster.
Ending
Variation1
Intro
Variation 2
Variation3
Gleiche Funktionen wie die Taster [INTRO], [ENDING],
[VARIATION1], [VARIATION2], [VARIATION3], [VARIATION4], [BASS INV].
Siehe ”Anwendung der Rhythmen” (S. 35).
Variation4
Bass Inversion
Arranger Hold
Schaltet die Arranger Hold-Funktion ein bzw. aus. Siehe
”Arranger Hold” (S. 122).
Arr. Chord Off
Schaltet die Akkorderkennung aus. In diesem Fall wird
nur noch der Schlagzeug-Rhythmus gespielt.
HalfBar On Fill In
Schaltet die Half Bar-Funktion ein bzw. aus. Siehe
”HalfBar On Fill In” (S. 122).
Break Mute
Bei Drücken des Pedals wird der Rhythmus für den Rest
des laufenden Taktes stummgeschaltet.
Reset/Start
Setzt den Rhythmus an den Anfang und spielt diesen
ab Beginn ab.
Schaltet zwischen den Akkorderkennungen “Intelligent” und “Pianist2” um.
Die nachfolgend aufgeführten Funktionen sind auswählbar.
Funktion
Beschreibung
MFX Control1
Gleiche Funktion wie die Schieberegler. Siehe die
“Mfx(1) Controls” oder “Mfx(2) Controls”-Parameter bei
“Mfx1” (S. 116) bzw. ”Mfx2” (S. 117).
MFX Control2
CC1 Control
CC2 Control
CC3 Control
Split
Bei “Intelligent” wird die Akkorderkennung automatisch
auf die untere Tastaturhälfte (“Left”) gelegt. Bei
“Pianist2” wird die Akkorderkennung automatisch auf
“Whole” (gesamte Tastatur) gesetzt.
Scale Upper
Aktiviert die ausgewählte Skalierung für den Upper/
Lower-Part. Siehe ”One Touch Hold” (S. 127).
Scale Lower
Gleiche Funktion wie die Schieberegler. Siehe “Slider
CC1, Slider CC2, Slider CC3” (S. 115).
Schaltet den UPPER 1-Part ein und den UPPER 2-Part
aus – und umgekehrt.
Change UP2/1
WICHTIG
Wenn weder [UPPER1] noch [UPPER2] eingeschaltet
sind, wird einer von diesen aktiviert, wenn Sie das
Pedal drücken.
Perf. Next
Perf. Prev
Portamento
Auswahl des nachfolgenden bzw. vorherigen
Performance-Speichers.
Drücken des Pedals aktiviert die “Portamento Time”
Einstellung, Loslassen des Pedals de-aktiviert die
“Portamento Time” Einstellung. Sie müssen dafür den
“Portamento Time”Wert einstellen (S. 114).
129
Die Menu-Optionen
Funktion
Hold
Soft
Sostenuto
Beschreibung
Das Pedal kann als Soft-, Sostenuto- oder Sustain
(Hold)-Pedal eingesetzt werden.
Lower Hold
Das Pedal aktiviert die “Lower Hold”-Funktion. Siehe
”Lower Hold” (S. 121).
Track Mute
Gleiche Funktion wie der [TRACK MUTE]-Taster.
Audio XFade
External Lyrics Settings
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“External Lyrics Settings”.
Rechtes Display
Erzeugt ein Überblenden zwischen zwei Audio-Songs.
Wählen Sie während des Song-Playbacks einen
anderen Song aus, und drücken Sie das Pedal, um den
Überblend-Vorgang zu starten.
Diese Funktion ist nur für Audiosongs verfügbar.
Fade In
Die Lautstärke der Rhythmus- und Keyboard-Parts wird
auf “0” gesetzt und von da aus langsam bis zum mit
dem [VOLUME]-Regler eingestellten Pegel angehoben.
Fade Out
Die Lautstärke der Rhythmus- und Keyboard-Parts wird
langsam herab gesetzt, bis der Wert “0” erreicht ist.
Danach wird das Playback des Songs bzw. Rhythmus
automatisch gestoppt.
Melody Intell
Schaltet den “Switch”-Parameter der “Melody
Intelligent”-Funktion um. Siehe ”‘Melody Intelligent’Parameter” (S. 124).
Mfx Switch
Schaltet den Mfx der Keyboard-Parts ein bzw. aus.
Arr. Rit Tempo
Aktiviert die Arranger “Tempo Change Ritard”-Funktion.
Siehe ”TempoCh Acc/Rit, TempoCh CPT, TempoCh Fill
Rit” (S. 123).
Arr. Acc Tempo
Aktiviert die Arranger “Tempo Change Accel”-Funktion.
Siehe ”TempoCh Acc/Rit, TempoCh CPT, TempoCh Fill
Rit” (S. 123).
Background Color 1~8
Farbe des Hintergrundes.
Punch In/Out
Aktiviert die Punch In/Out-Aufnahme des Sequenzers
(S. 74).
Highlight Color
1~8
Farbe für hervorgehobene Symbole.
Rotary Slow/Fast
Schaltet die Modulations-Geschwindigkeit des
Rotary-Effektes um.
Row Displaying
2, 4
Anzahl der Reihen für die Darstellung
der Songtexte auf dem externen
Videomonitor.
Rotary Brake
Schaltet die Rotary Brake-Funktion der Zugriegel ein
bzw. aus.
Chord View
Off, On
Bei “On” werden im externen
Videomonitor unterhalb des Songtextes
Akkordsymbole angezeigt.
Die folgenden Einstellungen stehen zur Verfügung.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Color: leerer Hintergrund mit aktuell
gewählter Farbe (siehe unten).
Background Mode
Color, Logo,
User
Logo: Das Roland-Logo.
User: Das ausgewählte Bild im
[.JPG]-Format.
Siehe ”Verwenden eines Bildes als
Hintergrundbild” (S. 66).
Video Settings
Metronome
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Metronome” - oder - halten Sie den [METRONOME]-Taster
gedrückt.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Video Settings”.
Rechtes Display
Rechtes Display
Das BK-9 besitzt ein internes Metronom, das für verschiedene
Zwecke eingesetzt werden kann.
Weitere Informationen zu diesen Parametern finden Sie unter
“Anwendung des Metronoms” (S. 51).
Rhythm/SMF Track Mute
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global” 
“Rhythm/SMF Track Mute”.
Siehe ”Die Funktionen ‘Track Mute’ und ‘Center Cancel’” (S. 44).
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Video Mode
PAL, NTSC
Bestimmt das TV-System.
Aspect Ratio
Full, Center
Bestimmt das Bildformat.
WICHTIG
Wählen Sie am verwendeten TV-Set den Videokanal aus (z.B.
“AV”). Lesen Sie dazu die Anleitung des verwendeten TV-Sets.
130
Audio Key
Rechtes Display
Language
Dieser Parameter ermöglicht die Auswahl des Zeichensatzes für:
• Textdaten eines Songs (sofern im Song vorhanden)
• die “Search”-Funktion. Siehe “Suchen von Dateien mithilfe der
‘Search’ Funktion” (S. 47).
• die “Rename”-Funktion. Siehe ”Umbenennen einer PerformanceListe” (S. 55).
Parameter
Einstellung
Language
Latin, Cyrillic, East Europe
Mode
Dieser Parameter bestimmt den Chord Loop-Modus.
Save Global
Mit dieser Funktion können Sie die Einstellung aller “Global”Parameter sichern, so dass diese bei nächsten Einschalten des BK-9
automatisch aufgerufen werden.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Global”  “Save
Global”.
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Mode
Loop, Sequencer
• Loop: Einstellung für eine kurze, zu wiederholende
Akkordschleife, über welche Sie eine Melodie bzw. ein Solo
spielen.
• Sequencer: Einstellung für eine Akkordfolge, die mit dem
Recorder aufgezeichnet werden soll.
Siehe “19. Aufzeichnen einer Akkordfolge (Chord Loop)” (S. 71).
Rhythm Composer
Siehe ”22. Der Rhythm Composer” (S. 95).
16Track Sequencer
Siehe ”20. Der 16-Spur Sequenzer” (S. 73).
1.
Wählen Sie mit dem Rad die Option “YES”, und drücken Sie
das Rad, um die Einstellungen zu sichern.
Im Display erscheint eine Bestätigungs-Meldung, und die “Global”Seite erscheint wieder.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie die Option
“NO”, und drücken Sie das Rad.
Mastering Tools
Das BK-9 besitzt einen Effekt-Prozessor, der den Mix des
Gesamtsignals optimiert.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Mastering Tools”.
Rechtes Display
Audio Key
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Audio Key”.
Siehe ”16. Spielen von Audio-Phrasen (Audio Key)” (S. 59).
One Touch Edit
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “One Touch Edit”.
Siehe ”Erstellen eigener ONE TOUCH-Einstellungen (One Touch
Edit)” (S. 40).
Chord Loop
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Chord Loop” oder - halten Sie den CHORD LOOP [REC]-Taster gedrückt.
131
Die Menu-Optionen
SMF/Rhythm und Tone Parts Compressor
Dieses ist ein Multi-Band Compressor/Limiter, der unterschiedliche
Frequenzbereiche beeinflusst. Ein Compressor reduziert zu hohe
Pegel und sorgt damit für einen gleichmäßigen Pegel.
Um die SMF/Rhythm Compressor-Parameter zu verändern, drücken
Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Mastering Tools”  “SMF/
Rhythm Compressor”.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
High Release
50~5000 ms
Bestimmt, wie schnell der Compressor
des Höhen-Bandes aufhört zu arbeiten,
wenn der THRESHOLD-Pegel unterschritten wird.
High Threshold –36~0 dB
Dieser Parameter bestimmt den
Pegel, ab dem der Compressor des
Höhen-Bandes zu arbeiten beginnt. Je
niedriger der Wert, desto eher wird der
Compressor aktiviert.
High Ratio
1:1.0~1:INF
Dieser Parameter bestimmt, wie stark
der Pegel reduziert wird, wenn der
THRESHOLD-Pegel überschritten wird.
Bei “1:2.0” wird der Pegel oberhalb des
THRESHOLD-Pegel halbiert. “1:INF”
ist eine sinnvolle Einstellung wenn
THRESHOLD auf ca. “0dB” eingestellt ist.
Dieses ist dann ein Limiter-Effekt, der
bewirkt, dass der THRESHOLD-Pegel
nicht überschritten werden kann. Dieses
ist hilfreich, um Lautsprecher eines
PA-Systems zu schützen.
High Level
–24~+24 dB
Dieser Parameter ermöglicht die Anpassung der Pegel der drei Frequenzbänder
untereinander. Die Normaleinstellung
ist “0”.
Mid Attack
0~100 ms
Siehe “High Attack”.
Mid Release
50~5000 ms
Siehe “High Release”.
Mid Threshold
–36~0 dB
Siehe “High Threshold”.
Mid Ratio
1:1.0~1:INF
Siehe “High Ratio”.
Mid Level
–24~+24 dB
Siehe “High Level”.
Low Attack
0~100 ms
Siehe “High Attack”.
Low Release
50~5000 ms
Siehe “High Release”.
Low Threshold
–36~0 dB
Siehe “High Threshold”.
Low Ratio
1:1.0~1:INF
Siehe “High Ratio”.
Low Level
–24~+24 dB
Siehe “High Level”.
Um die Tone Parts Compressor-Parameter zu verändern, drücken
Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Mastering Tools”  “Tone
Parts Compressor”.
Rechtes Display
1.
2.
3.
4.
Rechtes Display
Wählen Sie für den Bereich “Tone Parts Compressor” den
gewünschten Keyboard-Part aus - oder - wählen Sie für
“SMF/Rhythm Compressor” den gewünschten Song bzw.
Rhythmus aus, und starten Sie das Playback.
Stellen Sie den “Switch”-Parameter auf “On”, um den
Compressor zu aktivieren.
Wählen Sie mit dem Rad den “Preset”-Parameter, und
drücken Sie das Rad.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte PresetProgramm aus.
Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung:
Preset
5.
1. Hard Comp
4. Mid Boost
2. Soft Comp
5. High Boost
3. Low Boost
6. Standard
7. User
Falls Sie Detail-Einstellungen verändern möchten, wählen
Sie mit dem Rad einen der folgenden Parameter aus, und
ändern Sie die Einstellung mit dem Rad.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Bestimmt den Eingangspegel für den
Compressor. Je höher der Wert, desto
stärker werden die drei Frequenzbänder
komprimiert.
Level
0~127
Der hier eingestellte Wert wird zum
LEVEL-Wert der drei Bänder addiert.
Bei “0” bewirkt der Compressor, dass die
Keyboard-Parts, der SMF-Song oder die
Rhythmus-Parts nicht mehr hörbar sind.
132
Gain
–12~0~+12 dB
Ermöglicht die Anpassung des
Ausgangssignals nach dem Compressor.
Bei “0” bleibt der Pegel unverändert.
High Attack
0~100 ms
Bestimmt, wie schnell der Compressor
des Höhen-Bandes beginnt zu arbeiten,
wenn der THRESHOLD-Pegel überschritten wird.
Split High
Split Low
Diese Parameter bestimmen, an
2000~12000 Hz welcher Stelle die Frequenzen aufgeteilt
werden. “Split Low” bestimmt den
Bereich zwischen tiefen und mittleren
Frequenzen, “Split High” bestimmt den
80~800 Hz
Bereich zwischen mittleren und hohen
Frequenzen.
Mastering Tools
Sichern der “User” Compressor-Einstellungen
4.
Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung:
Mit dieser Funktion können Sie die auf der “SMF/Rhythm
Compressor”- oder “Tone Parts Compressor”-Seite geänderten
Einstellungen sichern.
1.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte PresetProgramm aus.
Preset
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Rechtes Display
5.
1. Flat
4. Jazz
2. Rock
5. Classic
7. User
3. Pop
6. Standard
Falls Sie Detail-Einstellungen verändern möchten, wählen
Sie mit dem Rad einen der folgenden Parameter aus, und
ändern Sie die Einstellung mit dem Rad.
Parameter
Einstellung
Beschreibung
Dieser Parameter bestimmt den
Eingangspegel des Equalizers. Diesen
Pegel müssen Sie reduzieren, wenn der
Sound verzerren sollte.
Level
2.
0~127
WICHTIG
Bei “0” bewirkt der Equalizer, dass die
Keyboard-Parts, der SMF-Song oder
die Rhythmus-Parts nicht mehr hörbar
sind.
Wählen Sie mit dem Rad die Option“YES”, und drücken Sie
das Rad, um die Einstellungen zu sichern.
Im Display erscheint eine Bestätigungs-Meldung, und die
“Compressor”-Seite erscheint wieder. Wenn Sie den Vorgang
abbrechen möchten, wählen Sie die Option “NO”, und drücken Sie
das Rad.
WICHTIG
Es gibt nur einen “User”-Speicherplatz für diese Parameter. Bei
Sichern der Einstellungen werden die entsprechend vorher
gesicherten Daten überschrieben.
Gain
–9~0~+9 dB
Ermöglicht die Anpassung des
Ausgangssignals nach dem Equalizer. Bei
“0” bleibt der Pegel unverändert.
High
Frequency
2000~12000 Hz
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der hohen
Frequenzen (Shelving Filter).
High Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Lautstärke der hohen
Frequenzen.
Mid Frequency 200~8000 Hz
WICHTIG
Wenn Sie das BK-9 einschalten, werden automatisch die “User”Einstellungen gewählt.
SMF/Rhythm und Tone Parts Equalizer
Um die Tone Parts Equalizer-Parameter zu verändern, drücken Sie
den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Mastering Tools”  “Tone
Parts Equalizer”.
Rechtes Display
Rechtes Display
Mid Q
0.5, 1.0, 2.0,
4.0, 8.0
Bestimmt die Bandbreite (Güte) des
Mid Frequency-Bandes. Je niedriger der
Wert, desto mehr werden benachbarte
Frequenzen mit beeinflusst.
Mid Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Lautstärke der mittleren
Frequenzen.
50, 80, 100,
Low Frequency 150, 200, 250,
Um die SMF/Rhythm Equalizer-Parameter zu verändern, drücken
Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “Mastering Tools”  “SMF/
Rhythm Equalizer”.
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der
mittleren Frequenzen (Peaking Filter).
300, 400 Hz
Low Gain
–15~+15 dB
Bestimmt die Cutoff-Frequenz der tiefen
Frequenzen (Shelving Filter).
Bestimmt die Lautstärke der tiefen
Frequenzen.
Sichern der “User” Equalizer-Einstellungen
Mit dieser Funktion können Sie die auf der “SMF/Rhythm Equalizer”oder “Tone Parts Equalizer”-Seite geänderten Einstellungen sichern.
1.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Rechtes Display
1.
2.
3.
Wählen Sie für den Bereich “Tone Parts Equalizer” den
gewünschten Keyboard-Part aus - oder - wählen Sie für
“SMF/Rhythm Equalizer” den gewünschten Song bzw.
Rhythmus aus, und starten Sie das Playback.
Stellen Sie den “Switch”-Parameter auf “On”, um den
Equalizer zu aktivieren.
Wählen Sie mit dem Rad den “Preset”-Parameter, und
drücken Sie das Rad.
2.
Wählen Sie mit dem Rad die Option“YES”, und drücken Sie
das Rad, um die Einstellungen zu sichern.
Im Display erscheint eine Bestätigungs-Meldung, und die
“Equalizer”-Seite erscheint wieder.
133
Die Menu-Optionen
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie die Option
“NO”, und drücken Sie das Rad.
WICHTIG
Es gibt nur einen “User”-Speicherplatz für diese Parameter. Bei
Sichern der Einstellungen werden die entsprechend vorher
gesicherten Daten überschrieben.
WICHTIG
Wenn Sie das BK-9 einschalten, werden automatisch die “User”Einstellungen gewählt.
MIDI-Parametergruppe
Beschreibung
Edit Tone Parts
Editieren der MIDI-Parameter der Keyboard-Parts
(Upper1, Upper2, Lower, M. Bass und Melody
Intelligent). Siehe S. 136.
Edit Song Parts
Editieren der MIDI-Parameter der Song-Parts.
Siehe S. 136.
Edit System
Editieren der System MIDI-Parameter. Siehe S.
137.
Local
Dieser Parameter bestimmt, ob die Tastatur direkt mit der internen
Klangerzeugung verbunden ist (On) oder nicht (Off ).
Die MIDI-Einstellungen
Die MIDI-Kanäle
Über MIDI können Sie Informationen auf bis zu 16 Kanälen
gleichzeitig senden und empfangen.
WICHTIG
Alle Parts des BK-9-Parts können in der Voreinstellung MIDIMeldungen empfangen. Sollte ein Part des BK-9 nicht auf MIDIMeldungen reagieren, überprüfen Sie die MIDI-Verbindung bzw.
die MIDI-Einstellungen des externen Steuer-Instrumentes.
Die Einstellungen der MIDI-Kanäle sind fest voreingestellt und
können nicht verändert werden.
Ch
Part
Ch
Part
1
Rhythm Accomp. 1 / (Song 1)
2
Rhythm Bass / (Song 2)
3
Rhythm Accomp. 2 / (Song 3)
4
UPPER 1 / (Song 4)
5
Rhythm Accomp. 3 / (Song 5)
6
UPPER 2 / (Song 6)
7
Rhythm Accomp. 4 / (Song 7)
8
Rhythm Accomp. 5 / (Song 8)
9
Rhythm Accomp. 6 / (Song 9)
10
Rhythm Drum / (Song 10)
11
LOWER / (Song 11)
12
M. BASS / (Song 12)
13
(Song 13)
14
(Song 14)
15
Melody Intell. / (Song 15)
16
(Song 16)
Parameter
Einstellung
Local
Off, On (---)
Bei “On” (Voreinstellung) werden die internen Sounds gespielt,
wenn Sie auf der Tastatur des BK-9 spielen.
Bei “Off” wird zwar die interne Klangerzeugung nicht mehr direkt
angesteuert, die Spieldaten aber über MIDI OUT bzw. den USB
COMPUTER-Anschluss übertragen und können an externe MIDIInstrumente bzw. über MIDI IN des BK-9 an die Klangerzeugung des
BK-9 geleitet werden.
Wenn ein Parameter eines Parts verändert wird, erscheint im
Display die Anzeige “---”.
Die Verbindung zu einem
Sequenzer (Local Control)
Wenn Sie das BK-9 mit einem MIDI-Sequenzer verbunden
haben, wählen Sie die Einstellung “OFF”. Bei “ON” würden
die Noten doppelt gespielt werden: einmal über die direkte
Verbindung “Tastatur -> Klangerzeugung” und ein weiteres Mal
über die Verbindung “MIDI OUT -> MIDI IN” bzw. “USB MIDI”.
Bei “OFF” können Sie über die “MIDI Thru” (Soft Thru)-Funktion
des Sequenzers die auf der Tastatur gespielten Noten über
den Umweg “MIDI OUT -> MIDI IN” wieder zurück an die
Klangerzeugung des BK-9 leiten und somit die Sounds des BK-9
spielen.
Local Control
MIDI-Parameter
MIDI
MIDI-
In
Sequenzer
Klangerzeugung
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “MIDI”
MIDI
Out
WICHTIG
Bei Einschalten des BK-9 wird immer die Einstellung “Local ON”
gewählt.
Laden eines MIDI-Sets
Im MIDI-Menü finden Sie die folgenden Parametergruppen.
134
MIDI-Parametergruppe
Beschreibung
Local
Bestimmt, ob die Tastatur direkt mit der internen
Klangerzeugung verbunden ist (On) oder nicht
(Off ).
MIDI Set
Laden eines der MIDI-Sets (“Key/Rhythm”, “PK
Series”, “Song”, “User1”~“8”).
Edit Rhythm Parts
Editieren der MIDI-Parameter der Rhythmus-Parts
(ADrum, ABass, Acc1~6). Siehe S. 135.
Im MIDI Set-Bereich finden Sie sowohl ab Werk voreingestellte
Sets sowie 8 MIDI-Sets (User1~8), in denen Sie eigene MIDIEinstellungen sichern können.
Parameter
Einstellung
MIDI Set
Key/Rhythm, PK Series, Song, User1~8
Die MIDI-Einstellungen
• Key/Rhythm: Mit diesem Set werden die MIDI-Voreinstellungen
der Keyboard-Parts (Upper1, Upper2, Lower, M. Bass, Mel.
Intell) und Rhythmus-Parts (ADrum, ABass, Acc1~6) abgerufen.
Darin enthalten sind das Zurücksetzen der MIDI-Sende- und
Empfangskanäle der Keyboard-Parts sowie Rhythmus-Parts und
das Abschalten der MIDI-Sende- und Empfangsfunktionen der
Song-Parts.
Tx Ch
WICHTIG
Tx Shift
Sie können für jeden Part den MIDI-Sendekanal (TX) und MIDIEmpfangskanal (RX) unterschiedlich einstellen. Dieser Parameter
wirkt sowohl auf den Sende- als auch Empfangsbereich.
Bestimmt den MIDI-Sendekanal des Parts.
–48~0~+48
Parameter
Einstellung
Tx Local
Off, On
In der “TX Event”-Sektion können Sie bestimmen, ob eine MIDIInformation übertragen werden soll (On) oder nicht (Off ).
Wählen Sie mit dem Rad das “MIDI Set”-Feld aus.
Drücken Sie das Rad, um das “MIDI Set”-Feld zu
selektieren.
Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte MIDI Set aus.
Das entsprechende MIDI Set wird geladen.
4.
Einstellung
Tx Shift
Tx Event
Dieses wird invertiert angezeigt.
3.
Parameter
Bestimmt, ob der Part direkt mit der internen Klangerzeugung
verbunden ist (On) oder nicht (Off ).
WICHTIG
1.
2.
1~16
Tx Local
• User1~8: Sie können bis zu 8 eigene MIDI-Konfigurationen in
User-Sets sichern.
Durch das Laden eines MIDI-Sets werden nur die Einstellungen
der MIDI-Parameter aktualisiert. Andere Parameter werden
hiermit nicht umgestellt.
Einstellung
Tx Ch
Bestimmt die Transponierung für gesendete MIDI-Noten (in
Halbtonschritten, bis zu 4 Oktaven ab- bzw. aufwärts).
• PK Series: Mit diesem Set werden die Voreinstellungen für den
Anschluss eines MIDI-Fußpedals der Roland PK-Serie abgerufen.
Die wichtigsten Einstellungen sind: “Part Switch=Int” und
“Rhythm PcRx=On”.
• Song: Mit diesem Set werden die Voreinstellungen für die
SMF Song-Parts des BK-9 abgerufen und die MIDI Sende- und
Empfangs-Parameter (TX und RX) der Keyboard-Parts und
Rhythmus-Parts ausgeschaltet.
Parameter
Drücken Sie das Rad, um weitere Parameter dieser Seite
zu verändern.
Edit Rhythm Parts
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie “MIDI” “Edit
Rhythm Parts”.
Rechtes Display
Parameter
EinstelBeschreibung
lung
Program Change
Off, On
Filter für Program Change- und Bank
Select-Meldungen (CC00, CC32).
Pitch Bender
Off, On
Filter für Pitch Bend-Meldungen.
Modulation
Off, On
Filter für Modulation-Meldungen (CC01).
Volume
Off, On
Filter für Volume-Meldungen (CC07).
Panpot
Off, On
Filter für Panpot-Meldungen (CC10).
Expression
Off, On
Filter für Expression-Meldungen (CC11).
Reverb
Off, On
Filter für Reverb-Meldungen (CC91).
Chorus
Off, On
Filter für Chorus-Meldungen (CC93).
Hold*
Off, On
Filter für Hold-Meldungen (CC64).
Sostenuto*
Off, On
Filter für Sostenuto-Meldungen (CC66).
Soft*
Off, On
Filter für Soft-Meldungen (CC67).
Caf*
Off, On
Filter für Channel Aftertouch-Meldungen.
RPN*
Off, On
Filter für “Registered Parameter Number”Meldungen (CC100/101).
NRPN*
Off, On
Filter für “Non-Registered Parameter
Number”-Meldungen (CC98/99).
Off, On
Filter für System Exclusive-Meldungen.
Other CC*
Off, On
Filter für “General Purpose”- Controller und
oben nicht aufgeführte Control Change
(CC)-Meldungen.
Select All
Off, On
Filter für alle oben aufgeführten MIDIMeldungen.
System
Exclusive*
1.
Wählen Sie mit dem Rad in der ersten Display-Zeile den
gewünschten Part aus (ADrum, ABass, Acc1, Acc2, Acc3,
Acc4, Acc5, Acc6).
Im Display werden die aktuellen Einstellungen des ausgewählten
Parts angezeigt.
Tx
Bei “On” sendet der Part MIDI-Daten.
Parameter
Einstellung
Tx
Off, On
* Parameter ,die mit dem [*]-Symbol gekennzeichnet sind, stehen
nur für Tone- und Song-Parts zur Verfügung.
Rx
Bei “On” empfängt der Part MIDI-Daten.
Parameter
Einstellung
Rx
Off, On
135
Die Menu-Optionen
Rx Ch
Bestimmt den MIDI-Empfangskanal des Parts.
Parameter
Einstellung
Rx Ch
1~16
Edit Tone Parts
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie “MIDI” “Edit
Tone Parts”.
Rechtes Display
Rx Shift
Bestimmt die Transponierung für empfangene MIDI-Noten (in
Halbtonschritten, bis zu 4 Oktaven ab- bzw. aufwärts).
Parameter
Einstellung
Rx Shift
–48~0~+48
Rx Limit Low/Limit High
Mit diesen Parametern können Sie den Notenbereich bestimmen,
innerhalb dessen Notenmeldungen empfangen werden.
Parameter
Rx Limit Low
Rx Limit High
1.
Einstellung
Wählen Sie mit dem Rad in der obersten Display-Zeile den
gewünschten Part aus (Upper1, Upper2, Lower, M.Bass,
Mel.Intell).
Im Display erscheinen die aktuellen Einstellungen des gewählten
Parts.
C–~G9
Parameter
WICHTIG
Tx Ch
“Limit Low” kann nicht höher als “Limit High” und “Limit High”
nicht niedriger als “Limit Low” eingestellt werden.
Tx Shift
Tx Event
In der “Rx Event”-Sektion können Sie bestimmen, ob eine MIDIInformation empfangen werden soll (On) oder nicht (Off ).
Parameter
EinstelBeschreibung
lung
Program Change
Off, On
Filter für Program Change- und Bank
Select-Meldungen (CC00, CC32).
Pitch Bender
Off, On
Filter für Pitch Bend-Meldungen.
Modulation
Off, On
Filter für Modulation-Meldungen (CC01).
Volume
Off, On
Filter für Volume-Meldungen (CC07).
Panpot
Off, On
Filter für Panpot-Meldungen (CC10).
Expression
Off, On
Filter für Expression-Meldungen (CC11).
Reverb
Off, On
Filter für Reverb-Meldungen (CC91).
Chorus
Off, On
Filter für Chorus-Meldungen (CC93).
Hold*
Off, On
Filter für Hold-Meldungen (CC64).
Sostenuto*
Off, On
Filter fürSostenuto-Meldungen (CC66).
Soft*
Off, On
Filter für Soft-Meldungen (CC67).
Caf*
Off, On
Filter für Channel Aftertouch-Meldungen.
RPN*
Off, On
Filter für “Registered Parameter Number”Meldungen (CC100/101).
NRPN*
Off, On
Filter für “Non-Registered Parameter
Number”-Meldungen (CC98/99).
Off, On
Filter für System Exclusive-Meldungen.
Off, On
Filter für “General Purpose”- Controller und
oben nicht aufgeführte Control Change
(CC)-Meldungen.
Exclusive*
Other CC*
Select All
Off, On
Filter für alle oben aufgeführten MIDIMeldungen.
Rx
Rx Ch
Rx Shift
Siehe Seite 135.
Rx Limit Low/High
Rx Event
Edit Song Parts
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie “MIDI” “Edit
Song Parts”.
Rechtes Display
1.
Wählen Sie mit dem Rad in der obersten Display-Zeile den
gewünschten Part aus (1~16).
Im Display erscheinen die aktuellen Einstellungen des gewählten
Parts.
Parameter
Einstellung und Beschreibung
Tx
Tx Ch
Tx Shift
* Parameter ,die mit dem [*]-Symbol gekennzeichnet sind, stehen
nur für Tone- und Song-Parts zur Verfügung.
136
Siehe Seite 135.
Tx Local
Rx Event
System
Einstellung und Beschreibung
Tx
Tx Local
Tx Event
Siehe Seite 135.
Die MIDI-Einstellungen
Parameter
Einstellung und Beschreibung
Rx Ch
Rx Shift
Rhythm Start/Stop Tx
Bei “On” sendet das BK-9 Start/Stop-Meldungen, wenn der
Rhythmus gestartet bzw. gestoppt wird.
Rx
Siehe Seite 135.
Rx Limit Low/High
Rx Event
Parameter
Einstellung
Rhythm Start/Stop Tx
Off, On
Rhythm Clock Tx
Edit System
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie “MIDI” “Edit
System”.
Bei “On” sendet das BK-9 MIDI Clock-Meldungen, wenn der
Rhythmus gestartet wurde.
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Rhythm Clock Tx
Off, On
SMF Start/Stop Tx
Wie “Rhythm Start/Stop Tx”, aber für Songs.
Parameter
Einstellung
SMF Start/Stop Tx
Off, On
SMF Clock Tx
Im “Edit System”-Menü finden Sie die folgenden Parametergruppen.
Edit System
Beschreibung
Sync
MIDI-Synchronisations-Parameter.
Basic
Einstellungen für den “Basic Channel” des BK-9,
über den generelle Steuerungen vorgenommen
werden, wie z.B. die Auswahl von PerformanceSpeichern sowie andere, nicht MIDI-Kanalspezifische Meldungen. Siehe S. 138.
Rhythm
Wie “Rhythm Clock Tx”, aber für Songs.
Einstellung für den MIDI-Kanal des BK-9 NTA-Parts
(Note-to-Arranger). Über diesen wird die
Akkorderkennung gesteuert. Siehe S. 139.
Parameters
Einstellungen für weitere MIDI-Parameter, die in
den o.g. Gruppen nicht enthalten sind.. Siehe S.
139.
Visual Control TxCh
Bestimmt den MIDI-Sendekanal der Visual
Control-Funktion (das BK-9 kann keine Visual
Control-Meldungen empfangen). Siehe S. 140.
Einstellung
SMF Clock Tx
Off, On
SMF Position Tx
Bei “On” werden beim Song-Playback Song Position Pointer (SPP)Meldungen gesendet.
Einstellungen für den Rhythmus-Kanal des
BK-9 (Empfang von Program Change- und Bank
Select-Meldungen für das Wechseln des Rhythmus
und Ändern der Lautstärke des Rhythmus). Siehe
S. 138.
NTA
Parameter
Parameter
Einstellung
SMF Position Tx
Off, On
Sync Rx
Bestimmt, ob das BK-9 MIDI Sync-Meldungen empfangen kann (On)
oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Sync Rx
Off, On
Parameter
Einstellung
Mode
Internal, Auto, MIDI, Remote
Mode
Sync
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie “MIDI”  “Edit
System” “Sync”.
Rechtes Display
• Internal: Das BK-9 verwendet sein internes Tempo.
• Auto: Wenn das BK-9 eine MIDI Start-Meldung (FA) empfängt
(z.B. von einem Fußpedal der Roland PK-Serie), wartet es auf
eine Clock-Meldung, welche das Tempo bestimmt. Falls keine
Tempo-Informationen empfangen werden, startet das BK-9 die
Wiedergabe und verwendet sein internes Tempo. Wenn nach
der MIDI Start-Meldung (FA) Clock-Meldungen (F8) empfangen
werden, wird das BK-9 über das Tempo des externen MIDIInstrumentes synchronisiert.
• MIDI: Rhythmen bzw. Songs können nur über MIDIEchtzeitbefehle (Start, Stop, Clock) eines externen MIDIInstrumentes gestartet bzw. gestoppt werden.
Mithilfe der “Sync”-Parameter können Sie bestimmen, ob und wie
das BK-9 für sein Rhythmus- bzw. Song-Playback entweder externe
MIDI-Instrumente synchronisiert bzw. von diesen synchronisiert
wird.
• Remote: Wenn das BK-9 eine MIDI-Startmeldung empfängt,
startet es die Wiedergabe mit seinem internen Tempo. Nach
Empfang einer MIDI Stop-Meldung wird die Wiedergabe
gestoppt. Externe Clock-Meldungen werden ignoriert.
137
Die Menu-Optionen
Basic
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “MIDI”  “Edit
System”  “Basic”.
Rechtes Display
Parameter
Einstellung
Rx
Off, On
Rx Channel
Bestimmt den MIDI-Empfangskanal des Basic Channel.
Parameter
Einstellung
Rx Channel
1~16
Performance PC Rx
Bestimmt, ob Performance-Speicher über Bank Select- und Program
Change-Meldungen gewechselt werden können (On) oder nicht
(Off ).
Über den “Basic Channel” werden Program Change- und
Bank Select-Meldungen übertragen, die z.B. die Auswahl von
Performance-Speichern ermöglicht, sowie andere MIDI-Meldungen,
die nicht einen bestimmten MIDI-Kanal verwenden.
WICHTIG
Wenn Sie hier den MIDI-Kanal wechseln, kann es vorkommen,
dass auch andere Parameter, die auf dem gleichen MIDI-Kanal
Daten empfangen, gleichzeitig beeinflusst werden.
Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung.
Tx
Schaltet das Senden von MIDI-Meldungen auf dem Basic Channel
ein bzw. aus.
Parameter
Einstellung
Tx
Off, On
Tx Channel
Bestimmt den MIDI-Sendekanal.
Parameter
Einstellung
Tx Channel
1~16
Parameter
Einstellung
Performance PC Rx
Off, On
Master Volume Rx
Bestimmt, ob Master Volume-Meldungen (Änderung der
Gesamtlautstärke) empfangen werden können (On) oder nicht
(Off ).
Parameter
Einstellung
Master Volume Rx
Off, On
Part Switch Rx
Bestimmt, ob die Parts des BK-9 NRPN-Meldungen für das Ein- bzw.
Ausschalten auf der “Rhythmus-Parts”-Seite empfangen (On) oder
nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Part Switch Rx
Off, On
Rhythm
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “MIDI” “Edit
System” “Rhythm”.
Performance PC Tx
Rechtes Display
Bestimmt, ob bei Wechseln eines Performance-Speichers
entsprechende Program Change- und Bank Select-Meldungen
übertragen werden (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Performance PC Tx
Off, On
Part Switch Tx
Wenn Sie auf der “Rhythm Parts”-Seite einen Part stummschalten
bzw. wieder einschalten, sendet das BK-9 bei der Einstellung
“On” entsprechende NRPN-Meldungen. Die Einstellung “Off” ist
sinnvoll, wenn am BK-9 ein externes, GS-kompatibles Soundmodul
angeschlossen ist, dessen Parts nicht stummgeschaltet werden
sollen.
Parameter
Einstellung
Part Switch Tx
Off, On
Rx
Schaltet den Empfang von MIDI-Meldungen auf dem Basic Channel
ein bzw. aus.
138
Über den “Rhythm Channel” werden Rhythmen umgeschaltet und
die Lautstärke der Rhythmus-Parts eingestellt.
Die MIDI-Adresse eines Rhythmus besteht aus den beiden Bank
Select-Nummern CC00 und CC32 und einer Program ChangeNummer, über welche die Division (Intro, Ending, etc.) bestimmt
wird. Siehe “Rhythm List“, welche Sie als Datei von der Webseite
http://www.roland.com/manuals herunter laden können.
Wenn nur eine Program Change-Nummer übertragen wird, wird
nur die Division innerhalb des Rhythmus gewechselt. Wenn nur
Bank Select-Nummern (CC00 und CC32) ohne einen nachfolgenden
Program Change-Befehl übertragen werden, hat dieses keinen
Effekt.
Die MIDI-Einstellungen
Rechtes Display
WICHTIG
Wenn Sie am BK-9 einen Rhythmus auswählen, wird ein
entsprechender Datenblock aus “CC00-CC32-PC” über MIDI
übertragen und kann mit einem externen MIDI-Sequenzer
aufgezeichnet werden.
Siehe “Rhythm List“, welche Sie als Datei von der Webseite
http://www.roland.com/manuals herunter laden können.
Tx
Bestimmt, ob über den Rhythm Channel MIDI-Meldungen
übertragen werden (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Tx
Off, On
Tx Channel
Diese Parameter bestimmen die Steuerung der Akkorderkennung
für einen Rhythmus (“NTA” =“Note-to-Arranger”), wenn das BK-9
über ein externes MIDI-Instrument angesteuert wird.
Channel
Bestimmt den MIDI-Sendekanal des Rhythm Channel.
Bestimmt den MIDI-Empfangskanal für NTA-Meldungen.
Parameter
Einstellung
Parameter
Einstellung
Tx Channel
1~16
Channel
Ch1~Ch16
Rx
Schaltet den Empfang von MIDI-Meldungen auf dem Rhythm
Channel ein bzw. aus.
Rx
Bestimmt, ob MIDI-Steuerdaten für Akkord-Informationen
empfangen werden (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Parameter
Einstellung
Rx
Off, On
Rx
Off, On
Rx Channel
Bestimmt den MIDI-Empfangskanal der Rhythmus-Sektion.
Parameter
Einstellung
Rx Channel
1~16
Rhythm Volume Rx
Bestimmt, ob Rhythmus Volume-Meldungen empfangen werden
können (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Rhythm Volume Rx
Off, On
Rhythm Pc Rx
Rx Octave
Bestimmt die Oktavlage der empfangenen Noten.
Parameter
Einstellung
Rx Octave
–4~0~4
Rx Global Limit Low/High
Bestimmt den Notenbereich für den Empfang von NTA-Meldungen.
Parameter
Rx Global Limit Low
Rx Global Limit High
Einstellung
C–~G9
WICHTIG
Bestimmt, ob Rhythmen über Bank Select- und Program ChangeMeldungen gewechselt werden können (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Rhythm Pc Rx
Off, On
“Limit Low” kann nicht höher als “Limit High” und “Limit High”
nicht niedriger als “Limit Low” eingestellt werden.
NTA
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “MIDI”  “Edit
System”  “NTA”.
139
Die Menu-Optionen
Parameter
Tx Octave
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie  “MIDI”  “Edit
System”  “Parameter”.
Rechtes Display
Wenn Sie im SPLIT-Modus dem UPPER1- oder UPPER2-Part einen
Bass-Sound zugeordnet haben, wird die Tonlage des Bass-Sounds
wie folgt transponiert.
“Relative”: Die interne, automatische Transponierung wird auch
über MIDI übertragen.
“Absolute”: Über MIDI werden die Notennummern übertragen, die
den gespielten Tasten auf der Tastatur des BK-9 entsprechen.
Parameter
Einstellung
Tx Octave
Relative, Absolute
Rx Velocity
Auf dieser Seite finden Sie weitere übergeordnete MIDIParameter
Part Switch
Dieser Parameter bestimmt, ob ein stummgeschalteter Part
weiterhin seine Spieldaten über MIDI übertragen soll oder nicht:
Parameter
Einstellung
Part Switch
Internal, Int+MIDI
• Internal: Ein stummgeschalteter Part wird nicht mehr über
die Tastatur des BK-9 bzw. den Arranger/Song Player gespielt,
sendet seine Spieldaten aber weiterhin über MIDI. Dieses
entspricht in der Funktionalität der Einstellung “Local Off” (siehe
S. 134).
• Int+MIDI: Ein stummgeschalteter Part wird nicht mehr über die
Tastatur des BK-9 bzw. den Arranger/ Song Player gespielt und
sendet seine Spieldaten auch nicht über MIDI.
Tx Velocity
Das BK-9 besitzt eine anschlagdynamische Tastatur und eine
interne Klangerzeugung, die auf dynamisches Spiel reagiert. Dieser
Parameter bestimmt, wie das BK-9 seine Anschlagdynamik-Werte
erzeugt und zusätzlich über MIDI bzw. USB sendet. Bei einem
Zahlenwert zwischen “1” und “127” wird für alle gespielten Noten
immer der eingestellte Wert übertragen, unabhängig von der
erzeugten Spieldynamik.
Parameter
Einstellung
Tx Velocity
On, 1~127
Parameter
Einstellung
Rx Velocity
On, 1~127
Rx SySex
Bestimmt, ob das BK-9 SysEx-Meldungen empfangen kann (On)
oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Rx SySex
Off, On
Rx Transpose
Bestimmt, ob das BK-9 Transponier-Meldungen für Noten
empfangen kann (On) oder nicht (Off ).
Parameter
Einstellung
Rx Transpose
Off, On
Soft Thru
Bei “ON” werden alle empfangenen MIDI-Meldungen über MIDI OUT
unverändert weiter geleitet.
Parameter
Einstellung
Soft Thru
Off, On
Visual Control TxCh
Tx SysEx
Bestimmt, ob das BK-9 SysEx-Meldungen senden kann (On) oder
nicht (Off ). Beispiel: Die Änderungen der Effekt-Parameter werden
über SysEx-Meldungen übertragen.
Bestimmt den MIDI-Sendekanal der Visual Control-Funktion
(das BK-9 kann keine Visual Control-Meldungen senden). Die
Voreinstellung ist “16”.
Parameter
Einstellung
Parameter
Einstellung
Tx SysEx
Off, On
Visual Control TxCh
1~16
Tx Data Change
Bestimmt, wie die in einem Song vorhandenen Bank Select (CC00
und CC32)- und Program Change-Meldungen übertragen werden.
Bei Abspielen von SMF-Songs ersetzt das BK-9 die Standard GMSounds durch BK-9-eigene Sounds.
Bei der Einstellung “On” werden die Bank- und Programmnummern
der “BK-9-eigenen” Sounds auch über MIDI übertragen.
140
Bestimmt, ob die Sounds des BK-9 auf Dynamik reagieren (On)
oder nicht (1~127). Falls die Sounds nicht auf Dynamik reagieren
sollen, wählen Sie dann entsprechend den gewünschten, festen
Lautstärkewert aus.
Parameter
Einstellung
Tx Data Change
Off, On
Wireless
Sichern eines MIDI-Sets
Mit dieser Funktion können Sie die Einstellungen der MIDIParameter in einem “MIDI-Set” sichern und direkt abrufen.
Überprüfen der MIDI-Adresse eines Tones
oder Rhythmus
Einzelne Tones und Rhythmen können auch über MIDI ausgewählt
werden und haben entsprechend eine individuelle MIDI-Adresse.
Diese wird im Display im Normalfall nicht angezeigt, ist aber
für das Arbeiten mit MIDI-Sequenzern und anderen MIDISteuerinstrumenten sinnvoll. Sie können die MIDI-Adresse eines
Tones bzw. Rhythmus wie folgt im Display anzeigen lassen.
Rechtes Display
1.
Wählen Sie den gewünschten Tone bzw. Rhythmus aus.
Rechtes Display
1.
2.
Rechtes Display
Verändern Sie die Einstellungen der gewünschten MIDIParameter (“Edit Rhythm Parts”, “Edit Song Parts”, “Edit
Tone Parts”, “Edit System”).
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
Rechtes Display
(Tone Select-Seite)
2.
Halten Sie den [NUMERIC]-Taster gedrückt, um die Seite
mit der Anzeige der MIDI-Adresse des ausgewählten
Tones bzw. Rhythmus aufzurufen.
Rechtes Display
3.
(Rhythm Select-Seite)
Rechtes Display
Wählen Sie mit dem Rad den gewünschten MIDI SetSpeicherplatz aus (“User1”~ “User8”), und drücken Sie das
Rad, um die Einstellungen zu sichern.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungsmeldung.
Die Display-Anzeige “EDITED” bedeutet, dass MIDI-Parameter
verändert, aber noch nicht gesichert wurden.
Rechtes Display
(Tone Select-Fenster)
3.
(Rhythm Select-Fenster)
Drücken Sie den [EXIT]-Taster (oder erneut den
[NUMERIC]-Taster), um wieder die vorherige Display-Seite
anzuwählen.
Wireless
Siehe ”25. Die Wireless LAN-Funktion” (S. 144).
141
Die Menu-Optionen
Bei der Formatierung werden die folgenden Ordner auf dem USBSpeicher erstellt.
Factory Reset
Sie können die internen Einstellungen des BK-9 auf dessen
Werksvoreinstellungen zurück setzen. Dieser Vorgang beeinflusst
nicht die Daten eines am BK-9 angeschlossenen USB-Speichers.
1.
Wählen Sie mit dem Rad die Option“YES”, und drücken Sie
das Rad, um den Vorgang auszuführen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungsmeldung.
Durch Auswählen der Option “NO” können Sie den Vorgang
abbrechen.
Formatieren eines USB-Speichers
Um sicher zu stellen, dass der verwendete USB-Speicher
einwandfrei funktioniert und alle notwendigen Ordner und das
benötigte FAT-32-Dateisystem angelegt werden, sollten Sie einen
neuen bzw. bisher anderweitig benutzten USB-Speicher in jedem
Fall mit dem BK-9 formatieren.
WICHTIG
Durch die Formatierung werden alle vorherigen Daten des USBSpeichers gelöscht. Erstellen Sie vorher von wichtigen Daten
eine Sicherheitskopie mithilfe eines Rechners.
1.
2.
3.
Schließen Sie den USB-Speicher am USB MEMORYAnschluss an der Vorderseite des BK-9 an.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad “Format USB Device”, und
drücken Sie das Rad.
Rechtes Display
4.
Wählen Sie mit dem Rad die Option “YES”, und drücken Sie
das Rad, um den Vorgang auszuführen.
Im Display erscheint kurz eine Bestätigungsmeldung.
142
Description
My Chord Loop
In diesem Ordner werden die Chord Loop-Daten
gesichert.
In diesem Ordner werden die Performance- Listen
gesichert. Drücken Sie den PERFORMANCE [LIST]-Taster,
um den Inhalt des Ordners aufzurufen.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie mit dem Rad
“Factory Reset” aus, und drücken Sie das Rad.
Rechtes Display
2.
Odner-Name
My Performances
Der Inhalt des Ordners kann nicht durch Drücken
des [USB MEMORY]-Tasters aufgerufen werden, Sie
können den Inhalt aber auf dem Bildschirm eines
Rechners sehen, wenn der USB-Speicher am Rechner
angeschlossen ist.
My Recordings
In diesem Ordner werden eigene Audioaufnahmen
gesichert. Siehe ”18. Aufzeichnen des eigenen Spiels”
(S. 67).
My Rhythms
In diesem Ordner werden Rhythmen gesichert.
My Songs
In diesem Ordner werden SMF-Songs gesichert.
24. Die Visual Control-Funktion
Linkes Display
Was ist MIDI Visual Control?
“Visual Control” ist ein Herstellerübergreifendes Steuer-Protokoll, welches
ermöglicht, Bild- und Video-relevante
Parameter über MIDI-Befehle zu steuern.
Damit können Sie sehr einfach Ihre
Musik zu einer Video-Performance
synchronisieren.
Anschließen an externes VideoEquipment
Verbinden Sie das BK-9 mit einem externen Videogerät, dass zu den
Formaten “MIDI Visual Control” bzw. “ V-LINK” kompatibel ist.
Beispiel: Sie können das BK-9 mit dem Roland P-10 Visual Sampler
über MIDI verbinden und über die Tastatur des BK-9 die Bilder des
P-10 umschalten.
Um die Video Control-Funktion wieder auszuschalten, wiederholen
Sie den oben beschriebenen Bedienvorgang.
Auswahl der Bilddaten des MIDI Visual
Control/ V-LINK-Gerätes
1.
2.
Schalten Sie die “Visual Control”-Funktion ein.
Spielen Sie eine der Noten der höchsten Oktave (C#6~G7),
um die entsprechende Bilddatei des externen MIDI Visual
Control/V-LINK-Gerätes abzurufen.
Diese Tasten dienen zur Auswahl
der Bilddaten
MIDI IN
Ausgabe der Bilddatei
Projektor
P-10 Visual Sampler
1.
Verbinden Sie MIDI OUT des BK-9 mit dem MIDI INAnschluss des MIDI Visual Control/V-LINK-Gerätes.
Ein- bzw. Ausschalten der Video
Control-Funktion
1.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [MELODY INTELL] und
[LYRICS].
Note
Beschreibung
MIDI-Meldung
G#6
Auswahl der Bildbank (Bank Select)
BF 00 00
A6
Auswahl des Bildes (Clip 1)
CF 00
A#6
Auswahl der Bildbank (Bank Select)
BF 00 01
B6
Auswahl des Bildes (Clip 2)
CF 01
C7
Auswahl des Bildes (Clip 3)
CF 02
C#7
Auswahl der Bildbank (Bank Select)
BF 00 02
D7
Auswahl des Bildes (Clip 4)
CF 03
D#7
Auswahl der Bildbank (Bank Select)
BF 00 03
E7
Auswahl des Bildes (Clip 5)
CF 04
F7
Auswahl der Bildbank (Bank Select)
BF 00 04
F#7
Auswahl des Bildes (Clip 6)
CF 05
G7
Auswahl des Bildes (Clip 7)
CF 06
Mithilfe der schwarzen Tasten (Bank Select) und weißen Tasten
(Program Change ) können bis zu 5 x 7= 35 Bilddaten abgerufen
werden.
WICHTIG
Wenn die Visual Control-Funktion eingeschaltet ist, erzeugen
die Noten G#6~G7 keinen Sound bzw. triggern keine Audio
Key-Samples mehr.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
143
25. Die Wireless LAN-Funktion
Was ist die Wireless LAN-Funktion?
Rechtes Display
Durch Anschluss des Wireless-USB-Adapters “Roland WNA1100-RL” an
den USB MEMORY-Anschluss des BK-9 können Sie Anwendungen, die mit
WLAN kompatibel sind (z.B. der iPhone Air Recorder) nutzen.
Wireless LAN Zugriffspunkt
(z.B. Wireless LAN Router)
BK-9
iPad etc.
Wireless USB-Adapter
(WNA1100-RL)
Wireless LAN
5.
Wählen Sie mit dem Rad “Connect By WPS“ aus, und
drücken Sie das Rad.
Wireless LAN
Rechtes Display
Erforderliches Zubehör
‰‰ Wireless USB-Adapter (WNA1100-RL; zusätzliches Zubehör)
‰‰ Wireless LAN-Zugriffspunkt (z.B. Wireless LAN Router) *1*2*3
‰‰ iPhone, iPad, iPod touch etc.
*1 Der von Ihnen genutzte WLAN-Zugriffspunkt muss WPS
unterstützen. Ist dieses nicht der Fall, verfahren Sie wie beschrieben
unter “Manuelle Verbindung zu einem Wireless LAN-Zugriffspunkt”
(S. 145).
*2 Roland übernimmt keine Garantie für die Funktionsfähigkeit
eines WLAN-Zugriffspunktes.
*3 Wenn Sie das Instrument nicht mit dem WLAN-Zugriffspunkt
verbinden können, versuchen Sie, den Ad-Hoc-Modus zu
verwenden (S. 146).
Grundlegende Verbindungsmethode
(WPS)
Wenn Sie das BK-9 das erste Mal mit einem Drahtlosnetzwerk verbinden,
müssen Sie folgende Schritte (WPS) durchführen, um sich am Netzwerk
anzumelden. Dieser Vorgang muss nur beim ersten Mal durchgeführt
werden. Ist das Netzwerk einmal ausgewählt, ist dieser Schritt nicht mehr
notwendig.
6.
Aktivieren Sie WPS auf Ihrem WLAN-Zugriffspunkt (z.B.
drücken Sie den WPS-Taster auf Ihrem WLAN-Gerät).
Lesen Sie dazu bei Bedarf die Anleitung Ihres Wireless LAN-Gerätes.
7.
Drücken Sie das Rad.
Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, erscheint im
Display die Anzeige “Connected”
WICHTIG
Das Gerät, auf welchem die App läuft (z.B. iphone), muss mit
dem selben Netzwerk verbunden sein.
HINWEIS
• Die Verbindungsdaten werden im Speicher gesichert, wenn
Sie WPS aktivieren. Das Gerät wird sich beim nächsten Start
automatisch mit dem Drahtlosnetzwerk verbinden.
• Die Verbindungsdaten werden gelöscht, wenn Sie das Gerät auf
die Werksvoreinstellungen zurücksetzen.
• Die Einstellungen für die Verbindungsdaten sind nicht in einer
Backup-Datei enthalten.
Was ist WPS?
Dieser Standard erleichtert die Eingabe von Sicherheitseinstellungen, wenn Sie sich mit einem WLAN-Zugriffspunkt
verbinden. Die Verwendung von WPS wird grundsätzlich empfohlen.
1.
2.
3.
4.
144
Schalten Sie das BK-9 ein.
Stecken Sie den Wireless USB-Adapter (WNA1100-RL) in
den USB MEMORY-Anschluss.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie mit dem Rad “Wireless“ aus, und drücken Sie
das Rad.
Wireless LAN-Einstellungen
“Status”-Anzeige
Symbole im Display
Der Status der Wireless LAN-Verbindung wird sowohl
im Haupt-Display als auch im Wireless-Menü angezeigt,
wenn der Wireless USB-Adapter angeschlossen ist.
In der ersten Zeile des Wireless-Displays wird der Wireless LAN-Status
angezeigt.
Status-Anzeige
Linkes Display
Aktuell mit dem Wireless LAN-Zugriffspunkt verbunden.
Connected
Wireless-Symbol
Beschreibung
Der Name des Wireless LAN-Zugriffspunktes wird
angezeigt.
Now Connecting
Die Verbindung zum Wireless LAN-Zugriffspunkt wird
aufgebaut.
Not Connected
Der Wireless USB-Adapter ist angeschlossen, aber es ist
noch keine Verbindung zu einem Wireless LANZugriffspunkt hergestellt.
Not Available
Es ist kein Wireless USB-Adapter angeschlossen.
Ad-Hoc Modus (S. 146).
Ad-Hoc
Symbol Beschreibung
Aktuell mit dem Wireless
LAN-Zugriffspunkt verbunden.
Die Anzeige besitzt maximal
drei Balken (bezeichnet eine
optimale Verbindungsstärke).
Die Ad-Hoc SSID und der Ad-Hoc-Schlüssel werden
angezeigt. Siehe “Verbindung im Ad-Hoc-Modus” (S.
146).
“Access Point”-Anzeige
In der zweiten Zeile der Wireless-Displayseite wird der Wireless LANZugriffspunkt angezeigt. Siehe “Manuelle Verbindung zu einem Wireless
LAN-Zugriffspunkt” (S. 145).
“Device Name”-Anzeige
Der Wireless USB-Adapter ist
eingesteckt, aber noch nicht mit
dem Wireless LAN-Zugriffspunkt
verbunden.
In der dritten Zeile der Wireless-Displayseite wird der Gerätename
angezeigt. Die Voreinstellung ist “BK-9”. Siehe ”Wireless ID” (S. 146).
Ad-Hoc Modus (S. 146).
Ermöglicht die Verbindung zu einem Drahtlosnetzwerk über WPS (S. 144).
“Connect By WPS”-Seite
“Select Access Point”-Seite
Ermöglicht die Auswahl eines Wireless LAN-Zugriffspunktes und Herstellen
der Verbindung.
“Wireless Info”-Seite
Zeigt die IP-Adresse und MAC-Adresse an.
Wireless LAN-Einstellungen
Sie können die Einstellungen der Drahtlosverbindung anzeigen lassen und
auch bearbeiten.
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie g
“Wireless”.
Die Wireless-Seite erscheint.
Rechtes Display
“Wireless Option”-Seite
Ermöglicht Einstellungen für die Wireless ID oder den Ad-Hoc-Modus.
Siehe ”Weitere Einstellungen (Wireless Option)” (S. 146).
Manuelle Verbindung zu einem
Wireless LAN-Zugriffspunkt
Mit diesem Vorgang können Sie einen Wireless LAN-Zugriffspunkt aus
einer Liste auswählen.
* Unterstützt werden der Wireless-Standard 802.11g/n (2.4 GHz) und
die Authentifizierungs-Methoden WPA und WPA2.
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie g
“Wireless” g“Select Access Point”
Das Access Point-Display erscheint nach kurzer Zeit.
Rechtes Display
2.
3.
Bewegen Sie den Cursor mit dem Rad auf den
gewünschten Parameter.
Drücken Sie das Rad, um die entsprechende ParameterSeite aufzurufen.
145
Die Wireless LAN-Funktion
HINWEIS
Parameter
* Der aktuelle ausgewählte Wireless LAN-Zugriffspunkt erscheint
hervorgehoben.
* Um die Liste zu aktualisieren, verlassen Sie dieses Display und
wählen Sie dieses erneut an.
2.
Beschreibung
Legt die letzten Ziffern des Gerätenamens des BK-9 fest,
sowie die Ad-Hoc-SSID (BK-9), die als Instrument in der
drahtlos verbundenen App angezeigt wird.
Wählen Sie den gewünschten Wireless LAN-Zugriffspunkt
aus, und drücken Sie das Rad, um die Verbindung
herzustellen.
Wireless ID
Normalerweise geben Sie hier “0“ ein. Besitzen Sie
jedoch mehrere Instrumente eines Typs, können Sie
die Wireless-ID im Bereich zwischen 1-99 festlegen, um
so den Gerätenamen und die Ad-Hoc-SSID für jedes
Instrument einzustellen.
Bei Wireless ID=0: “BK-9” (Voreinstellung)
• Wenn Sie einen Wireless LAN-Zugriffspunkt das erste Mal
auswählen, erscheint das PASSPHRASE-Display.
Bei Wireless ID=1: “BK-9_1”
:
• Wenn Sie den gewählten Wireless LAN-Zugriffspunkt schon einmal
erfolgreich verwendet haben, wird die Verbindung durch Drücken
des [ENTER]-Tasters direkt hergestellt, und das Status (WIRELESS)Display erscheint wieder.
Bei Wireless ID=99, “BK-9_99”
Ad-Hoc
Mode
Das Passphrase-Display
Ad-Hoc
Channel
Rechtes Display
Schaltet den Ad-Hoc-Modus ein bzw. aus (Voreinstellung:
“Off=aus).
Die Umschaltung dieses Parameters ist erst wirksam,
wenn Sie das BK-9 aus und wieder einschalten.
Bestimmt den Kanal (1-11) für den Ad-Hoc-Modus. Diese
Einstellung sollte nur bei Problemen mit der Verbindung
geändert werden.
WICHTIG
* Die Wireless Options-Einstellungen werden bestätigt und
gesichert, wenn Sie das Wireless Options-Display verlassen.
Verbindung im Ad-Hoc-Modus
3.
4.
Geben Sie mit dem Rad und den TONE [0]~[9]-Tastern das
Password (Passphrase) des Wireless LAN-Zugriffspunktes
ein. Siehe ”Eingabe bzw. Verändern eines Namens” (S.
27).
Was ist der Ad-Hoc-Modus?
Im Ad-Hoc-Modus können Sie das BK-9 direkt mit einem
iPhone oder anderen Drahtlos-kompatiblen Gerät verbinden,
ohne einen Wireless LAN-Zugriffspunkt verwenden zu
müssen, z.B. wenn kein WLAN-Zugriffspunkt zur Verfügung
steht.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
* Am Ende der Passphrase darf kein Leerzeichen eingegeben
werden.
BK-9
iPad etc.
Bei erfolgreicher Verbindung erscheint wieder das “Wireless”Display.
Weitere Einstellungen (Wireless Option)
1.
Wireless USB-Adapter
(WNA1100-RL)
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie g
“Wireless” g “Wireless Option”.
Das Wireless Option-Display erscheint.
Rechtes Display
Hinweise zu Beschränkungen
Geräte, die im Ad-Hoc-Modus drahtlos verbunden ist, können
nicht mit dem Internet oder einem anderen Drahtlosgerät
kommunizieren. Geräte, die eine Mobiltelefonfunktion
besitzen (z.B. iPhone), können sich in diesem Fall über das
Mobilfunknetz mit dem Internet verbinden. Achten Sie bei
Mobilfunkverbindungen auf eventuell entstehende Mehrkosten.
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie g
“Wireless” g“Wireless Options”.
Das Wireless Options-Display erscheint.
2.
Stellen Sie den Ad-Hoc-Modus auf “On”.
Lassen Sie den Ad-Hoc-Channel (1–11) im Normalfall unverändert.
3.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um wieder das WirelessDisplay anzuwählen.
Im Wireless-Display erscheinen die Ad-Hoc SSID (BK-9) und der AdHoc-Schlüssel (eine fünfstellige Nummer).
146
Verbindung im Ad-Hoc-Modus
Rechtes Display
4.
Damit ist die Einrichtung abgeschlossen, und Sie können
die Drahtlos-kompatible App (z.B. den iPhone “Air
Recorder”) nutzen.
Beispiel: iPhone [Funktionen] ¦ [Wi-Fi] ¦ [Choose a
Network]. Wählen Sie die Ad-Hoc SSID des BK-9 aus, und
geben Sie anschliessend innerhalb des Password-Displays
den Ad-Hoc-Schlüssel ein.
Lesen Sie bei Bedarf die Anleitung des anderen verwendeten
Geräte (z.B. iPhone).
5.
Um die Verbindung im Ad-Hoc-Modus wieder zu
beenden, setzen Sie die Einstellungen an Ihrem iPhone
wieder auf die vorherigen Einstellungen (siehe Schritt 4).
WICHTIG
Die Umschaltung des Ac-Hoc-Modus ist erst wirksam, wenn Sie
das BK-9 aus und wieder einschalten.
Überprüfen der IP-Adresse und MACAdresse (WIRELESS INFO)
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, und wählen Sie g
“Wireless” g“Wireless Info”.
Rechtes Display
HINWEIS
Die MAC-Adresse befindet sich auf der Unterseite des USBAdapters (WNA1100-RL).
147
26. Mögliche Fehlerursachen
Symptom
Aktion
Seite
Das Instrument schaltet sich selbständig ab.
Das Instrument wird nach der im System eingestellten Zeit ohne zwischenzeitliches Betätigen der
Bedienelemente bzw. Spielen auf der Tastatur automatisch ausgeschaltet. Wenn Sie die automatische
Abschaltung de-aktivieren möchten, setzen Sie den Parameter “Auto Off” auf “Off”.
127
Ist der beigefügte Netzadapter bzw. das Netzkabel korrekt angeschlossen?
Das Instrument lässt sich nicht einschalten.
Verwenden Sie nur den beigefügten Netzadapter, die Benutzung anderer Netzteile kann Beschädigungen zur Folge haben.
Haben Sie das Instrument aus- und zu schnell wieder eingeschaltet?
Warten Sie nach dem Ausschalten ca. 5 Sekunden, bevor Sie das Instrument wieder einschalten.
-
Ist das BK-9 eingeschaltet?
24
Ist der [VOLUME]-Regler auf minimale Lautstärke geregelt? Erhöhen Sie die Lautstärke.
-
Ist an der PEDAL EXPRESSION-Buchse ein Expression-Pedal angeschlossen?
Das BK-9 erzeugt keinen Sound.
20
Drücken Sie das Expression-Pedal ganz nach unten.
-
Ist der Sound über einen angeschlossenen Kopfhörer hörbar? Falls ja, überprüfen Sie das externe
Verstärkersystem bzw. die Kabelverbindungen zum externen Verstärkersystem.
-
Wurde die Lautstärke eines oder mehrerer Parts verringert? Überprüfen Sie die “Volume”Einstellungen der Parts.
113, 121
Wurde die Lautstärke durch über MIDI empfangene Lautstärke-Meldungen reduziert?
-
Das Instrument erklingt über die angeschlossene
Verstärkeranlage insgesamt zu leise.
Verwenden Sie Audiokabel mit integriertem Widerstand? Sie dürfen nur Audiokabel benutzen, die
keinen internen Widerstand besitzen.
-
Die Lautstärke des an den BK-9 INPUT-Buchsen
angeschlossenen Instrumentes ist zu gering.
Verwenden Sie Audiokabel mit integriertem Widerstand? Sie dürfen nur Audiokabel benutzen, die
keinen internen Widerstand besitzen.
Die Tonhöhe des Rhythmus bzw. Songs erklingt
falsch.
Ist die Tuning-Einstellung korrekt?
Wurde der Rhythmus bzw. Song transponiert?
126
Überprüfen Sie zusätzlich die Einstellungen des “Rhythm Scale Tune”-Parameters.
Ist der [MIC VOLUME]-Regler zu weit nach links gedreht? Drehen Sie den Regler weiter nach rechts.
Das Mikrofonsignal ist zu leise.
Ist an der BK-9 MIC IN-Buchse ein Kondensator-Mikrofon angeschlossen? Falls ja, überprüfen Sie, ob
das Mikrofon eine Phantomspeisung benötigt, und setzen Sie ggf. den Phantom-Schalter auf der
Rückseite des BK-9 auf “ein”.
21
Das Mikrofonsignal klingt verfremdet.
Ist der Equalizer für den MIC IN-Anschluss korrekt eingestellt?
127
Ist das Pedal korrekt an der PEDAL HOLD- bzw. CONTROL-Buchse angeschlossen?
22
Wenn Sie das Pedalkabel bei eingeschaltetem Instrument abgezogen haben, kann es passieren, dass
der Pedaleffekt im Zustand “Pedaleffekt ein” verbleibt.
22
Das Pedal funktioniert nicht bzw. der Pedaleffekt
wird nicht abgeschaltet.
Schalten Sie das BK-9 aus, bevor Sie ein Pedal anschließen bzw. das Pedalkabel abziehen.
Teile einer Audiodatei (WAV/mp3) werden nicht
abgespielt.
Wenn die Anzeige des [TRACK MUTE] (CENTER CANCEL)-Tasters leuchtet, wird bei einer Audiodatei
das Signal in der Mitte des Stereofeldes in der Lautstärke reduziert.
Die Melodiestimme eines SMF-Songs ist nicht
hörbar.
Wenn die Anzeige des [TRACK MUTE]-Taster leuchtet, ist die Melodiestimme des SMF-Songs
stummgeschaltet.
Das externe Lautsprechersystem verzerrt.
Ist das externe Verstärkersystem an einen anderen Stromkreis angeschlossen als das BK-9? Schließen
Sie beide an den gleichen Stromkreis an.
-
Der ausgewählte WAV/mp3-Song wird nicht
abgespielt.
Kann das Songformat vom BK-9 erkannt werden?
42
Das BK-9 empfängt keine MIDI-Daten über einen
mit dem USB COMPUTER-Anschluss verbundenen
Rechner.
Sind im BK-9 die richtigen MIDI-Kanäle eingestellt? Überpüfen Sie zusätzlich, auf welchen MIDIKanälen die Daten gesendet werden.
134
Verwenden Sie einen Roland M-UF-USB-Speicher? Nur mit diesem ist ein reibungsloser Betrieb
gewährleistet.
-
Ist das Format des USB-Speichers korrekt? Das BK-9 erkennt nur das Dateiformat FAT. Formatieren Sie
den USB-Speicher mit dem BK-9.
142
Ist der USB-Speicher schreibgeschützt?
-
Besitzt der USB-Speicher noch genügend freien Speicher?
-
Verwenden Sie einen Roland M-UF-USB-Speicher? Nur mit diesem ist ein reibungsloser Betrieb
gewährleistet.
-
Besitzt der USB-Speicher noch genügend freien Speicher?
-
Ist der Monitor bzw. Fernseher korrekt am VIDEO OUTPUT-Anschluss angeschlossen?
23
Ist am Monitor bzw. Fernseher der korrekte Kanal eingestellt? Lesen Sie dazu die Anleitung des
verwendeten Monitors bzw. Fernsehers.
-
Es können keine Daten vom USB-Speicher gelesen
bzw. auf den USB-Speicher geschrieben werden.
Es können keine Daten auf dem USB-Speicher
gesichert werden.
Die Audioaufnahme wird nicht gestartet bzw.
unerwartet abgebrochen.
Der externe Video-Monitor bleibt dunkel.
148
130
Kann das BK-9 die Auflösung des Monitors bzw. Fernsehers erkennen?
-
Auf dem externen Monitor sind horizontale Streifen
sichtbar.
Dieses kann bei einem Monitor/Fernseher vorkommen, ist aber kein Fehler des BK-9.
-
Der Rand eines Bildes ist auf dem externen Monitor
abgeschnitten.
Dieses kann bei einem Monitor/Fernseher vorkommen, ist aber kein Fehler des BK-9.
-
Die Textanzeige ist falsch.
Es kann es passieren, dass die Texte bei einigen SMF-Songs über den Bildrand hinaus angezeigt
werden.
-
Verbindung im Ad-Hoc-Modus
Symptom
Das an der BK-9 INPUT-Buchse angeschlossene
externe Gerät ist zu leise.
Songs werden nicht abgespielt.
Die Meldung “Frame Offset Sync Error” erscheint.
Die Performance-Listen erscheinen nicht.
Aktion
Seite
Verwenden Sie Audiokabel mit integriertem Widerstand? Sie dürfen nur Audiokabel benutzen, die
keinen internen Widerstand besitzen.
-
Ist der [AUDIO IN]-Regler zu weit nach links gedreht? Drehen Sie den Regler weiter nach rechts.
-
Leuchtet die Anzeige des [TRACK MUTE] (CENTER CANCEL)-Tasters? Falls ja, drücken Sie den [TRACK
MUTE] (CENTER CANCEL)-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
44
Das benutzte Songformat kann vom BK-9 nicht erkannt werden.
42
Die Songdatei ist eventuell beschädigt.
-
Wenn Sie während des Playbacks eines mp3-Songs mit variabler Bitrate (VBR) die Song-Position
zurück- oder vorwärts setzen, weist diese Meldung auf ein vorüber gehendes Aussetzen der
Synchronisation hin. Warten Sie, bis die Meldung wieder verschwindet.
-
Auf dem USB-Speicher sind keine Performance-Listen gesichert.
-
Der USB-Speicher wird aus nicht bekannten Gründen nicht erkannt. Verwenden Sie vorzugsweise
einen Roland M-UF USB-Speicher.
-
Es besteht keine Verbindung zum ausgewählten
Wireless LAN-Zugriffspunkt.
• Stellen Sie sicher, dass Ihr Wireless LAN-Zugriffspunkt den WPS-Standard unterstützt. Ist dieses
nicht der Fall, verwenden Sie die Verbindungs-Option, die beschrieben ist unter “Manuelle
Verbindung zu einem Wireless LAN-Zugriffspunkt” (S. 145).
• Haben Sie das korrekte Password im iPhone oder anderen Drahtlosgerät eingegeben?
Ziehen Sie das verwendete Drahtlosgerät ab, schließen Sie dieses nach kurzer Zeit wieder an,
und geben Sie den korrekten BK-9 Ad-Hoc-Schlüssel ein. (Beispiel für das iPhone: Wählen Sie
[Settings] g [Wi-Fi], berühren Sie das Pfeil-Symbol rechts des Netzwerknamens, und berühren
Sie“ Forget this Network”).
• Der 802.11a/b Wireless-Standard wird nicht unterstützt. Sie können nur den 802.11g/n (2.4 GHz)
Wireless Standard verwenden.
• Die WEP Authentifizierungs-Methode wird nicht unterstützt. Sie können nur die WPA- bzw. WPA2 Authentifizierungs-Methode verwenden.
• Stellen Sie sicher, dass für den verwenden Wireless LAN-Zugriffspunkt das “Dynamic Host
Configuration Protocol” (DHCP) eingeschaltet ist.
• Wenn nach Einschalten der vorher verwendete Wireless LAN-Zugriffspunkt nicht mehr erkannt
wird, überprüfen Sie, ob der Ad-Hoc-Modus eventuell noch eingeschaltet ist, Stellen Sie diesen
auf OFF. Siehe “Verbindung im Ad-Hoc-Modus” (S. 146).
• Das Instrument kann nur eine begrnzte Anzahl von Verbindungen speichern. daher ist es
möglich, dass bei Herstellen einer neuen Verbindung eine ältere Verbindung gelöscht wird.
• Bei einem “Factory Reset” werden alle Verbindungsdaten gelöscht.
• Wenn eine Verbindung gelöscht wurde, unterbrechen Sie die Verbindung zum Wireless LANZugriffspunkt, und stellen Sie diese dann wieder her.
Im Display erscheint “Access Point Not Supported”, und es besteht keine Verbindung zum
ausgewählten Wireless LAN-Zugriffspunkt.
• Dieser Wireless LAN-Zugriffspunkt wird nicht unterstützt. Benutzen Sie die WPA- bzw. WPA2
Authentifizierungs-Methode.
Die Datenkommunikation ist instabil.
Das BK-9 wird in der app (z.B. iPhone app Air
Recorder) als Instrumenteneintrag nicht gefunden.
Das iPhone bzw. iPod touch kann keine Verbindung
zum Internet aufbauen.
-
Der Grund kann eine instabile Funkfrequenz sein. Dieses kann zur Folge haben, dass die Reaktionszeit
träge ist oder bei einer Übertragung von Audiodaten Aussetzer zu hören sind.
Versuchen Sie dann,
• den Abstand zwischen Wireless LAN-Zugriffspunkt und BK-9 zu verringern
• den Kanal des Wireless LAN-Zugriffspunktes zu verändern.
•
•
•
•
•
Ist das BK-9 eingeschaltet?
Ist der Wireless USB-Adapter (WNA1100-RL) am BK-9 angeschlossen?
Ist das BK-9 mit einem Wireless LAN verbunden?
Greifen das BK-9 und das iPhone auf den gleichen Wireless LAN-Zugriffspunkt zu?
Ist der Wireless LAN-Zugriffspunkt so eingestellt, dass eine Kommunikation zwischen externen
Wireless LAN-Geräten erlaubt ist? Lesen Sie dazu bei Bedarf die Anleitung des verwendeten
Wireless LAN-Zugriffspunktes.
• Ist der Wireless LAN-Zugriffspunkt mit dem Internet verbunden?
• Ist der Ad-Hoc-Modus aktiviert?
Das iPod touch oder ein anderes Gerät, das im Ad-Hoc-Modus drahtlos verbunden ist, kann
nicht mit dem Internet oder einem anderen Drahtlosgerät kommunizieren. Geräte, die eine
Mobiltelefonfunktion besitzen (z.B. iPhone), können sich über das Mobilfunknetz mit dem
Internet verbinden. Achten Sie bei Mobilfunkverbindungen auf eventuell entstehende
Mehrkosten.
-
-
149
27. Technische Daten
DISPLAY-TYP
Display
2 beleuchtete LCD-Displays mit jeweils 160 x 160 Pixel, grafikfähig
KLAVIATUR
Tastatur-Typ
76 Tasten, anschlagdynamisch, Key Touch: High, Medium, Low, Fixed
Keyboard Modes
Organ, Piano
KLANGERZEUGUNG
Maximale Polyphonie
128 Stimmen (GM2/GS/XG Lite-kompatibel)
Tones
1718 (inklusive 22 SuperNATURAL Tones) + User Tone
Favorite Tones
vier Listen (UPPER1, UPPER2, LOWER, M. BASS) mit jeweils 10 Soundeinträgen
Drum Sets
77
Multitimbral-Parts
4 Keyboard-Parts (UPPER1, UPPER2, LOWER, M. BASS) + MELODY INTELLIGENT + 16 Song-Parts
Master Tuning
415.3~466.2 Hz
Key Control (Transpose)
–6~+5 Halbtöne (für Rhythmen, SMF, mp3/WAV)
ORGEL-SEKTION
Zugriegel
16’, 5-1/3’, 8’, 4’, 2-2/3’, 2’, 1-3/5’, 1-1/3’, 1’ + LEVEL
Vibrato/Chorus
V-1/V-2/V-3/C-1/C-2/C-3
Percussion
2nd/3rd, Soft, Slow
Rotary Sound
Slow/Fast, Brake, Level
Tone Wheel Type
50/60/70
Amplifier Type
TYPE 1/TYPE 2/TYPE 3/TYPE 4/ TYPE 5
EFFEKTE
Keyboard-Parts (UPPER1, UPPER2, LOWER, M. BASS)
Reverb und Chorus, auswählbar über Tone Part-Effekte
2 Mfx (84 editierbare Mfx-Macros), auswählbar über Tone Part-Effekte
Part EQ
Reverb: 8 Typen (auswählbar über Makeup Tools)
Rhythmus/SMF-Sektion
Chorus: 8 Typen (auswählbar über Makeup Tools)
3 Mfx (84 editierbare Mfx-Macros), auswählbar über Makeup Tools
Part EQ
MIC
2-Band EQ +Gain für jedes Band, Reverb
BACKING-SEKTION
Rhythmen
über 500 in 10 “Rhythm”-Kategorien (families)
Echtzeit Player
Rhythmen (STL), SMF (Format 0/1), KAR, mp3, WAV
Tempowechsel
20~250 BPM für SMF und Rhythmen
Time Stretch
75~125% (für mp3 und WAV)
One Touch-Speicher
4 Tones pro Rhythmus (programmierbar)
Track Mute
für für SMF und Rhythmen
Center Cancel
für mp3 und WAV
Rhythm Composer
interner Rhythm Composer
Rhythm und SMF Makeup Tools
Instrument-bezogene Editierung
AUDIO-AUFNAHME
Aufnahme-Medium
direkt auf USB Flash-Speicher
Speicherformat
Audiodatei (WAVE 44.1 kHz, 16-bit linear)
SEQUENZER
16-Spur Sequenzer
mit Macro- und Micro Edit-Funktionen
Chord Loop
Loop/Sequencer Mode
METRONOM
Taktart
1~32/16, 1~32/8, 1~32/4, 1~32/2
Mode
Always, Play, Rec
Count In (Vorzähler)
Off, 1 Takt, 2 Takte
Lautstärke
intern sowie Ausgabe des Signals über die METRONOME OUT-Buchse
PERFORMANCE-SPEICHER
theoretisch unbegrenzt (abhängig von der Größe des USB-Speichers)
Performance-Listen
über 1000 “Music Assistant”-Einträge (interner Speicher)
5 “Factory Song”-Speicher (interner Speicher)
Performance-Speicher pro Liste
max. 999
SEARCH-FUNKTION
Schnellsuche für Rhythmen und Songs des angeschlossenen USB-Speichers
150
Verbindung im Ad-Hoc-Modus
DEMO
Demo
ja
TEXTANZEIGE IM DISPLAY
Textdaten in Songdateien
SMF, mp3/WAVE, mp3+CDG (mp3+CDG nur über den Video Output-Anschluss)
BILD-PRÄSENTATIONEN
Bildordner verknüpft mit Songs (empfohlene Auflösung der BIlddaten: 512 x 384 oder 1024 x 768 Pixel)
BEDIENREGLER
Drehregler (Rad)
mit Druck-Funktion
VOLUME
1 Regler
AUDIO IN
1 Regler
MIC VOLUME
1 Regler
MIC REVERB
1 Regler
BALANCE (Backing/Keyboard)
1 Regler
Pitch Bend/Modulationshebel
1
Mixer/Zugriegel-Sektion
10 Schieberegler
D-BEAM Controller
1
Assign-Taster
4
ANSCHLÜSSE
Audio OUTPUT-Buchsen (R, L/Mono)
Klinke
PHONES-Buchse
Stereoklinke
Audio INPUT-Buchse (R, L/Mono)
Klinke
MIC IN
Klinke/XLR (mit Phantom Power-Schalter OFF/ON)
METRONOME OUT
Klinke
MIDI-Anschlüsse
THRU, IN, OUT (Visual Control-Funktion)
USB-Anschlüsse
USB COMPUTER-Anschluss (Typ B, Empfang/Senden von MIDI-Daten)
USB MEMORY (Typ A, Datensicherung)
Fußpedal-Buchsen
HOLD, EXPRESSION , CONTROL (Funktion zuweisbar)
FC-7 PEDAL
1 Anschluss (Funktionen programmierbar)
VIDEO OUTPUT-Buchse
Cinch-Anschluss (CVBS, PAL oder NTSC – auswählbar)
WEITERE TECHNISCHE DATEN
Stromversorgung
AC-Adapter (Typ PSB-1U)
Stromverbrauch
1100 mA
Auto Off-Funktion
Off, 10min, 30min, 240min
Ohne Notenständer:
Abmessungen
1251 (W) x 345 (D) x 123 (H) mm
49-1/4 (W) x 13-5/8 (D) x 4-7/8 (H) inches
Mit Notenständer:
1251 (W) x 445 (D) x 308 (H) mm
49-1/4 (W) x 17-9/16 (D) x 12-1/8 (H) inches
Gewicht
ca. 9,4 kg (ohne AC-Adapter und ohne Notenständer)
ca. 20 lbs 12 oz (ohne AC-Adapter und ohne Notenständer)
BEIGEFÜGTES ZUBEHÖR
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
PSB-1U AC-Adapter
Netzkabel (für den AC-Adapter)
Notenständer
ZUSÄTZLICHES ZUBEHÖR
USB
USB Flash-Speicher (M-UF-Serie)
Wireless USB-Adapter (WNA1100-RL)
Pedale
Roland DP-Serie/BOSS FS-5U Fußtaster
Expression-Pedal EV-5, EV-7
FC-7 Fußpedaleinheit
Kopfhörer
Roland RH-Serie
Effektgeräte für Gesang
VE-5, VE-20
Verstärker
CM-110, CM-220, Roland KC-Serie
Ständer
KS-12, KS-18Z
WICHTIG
Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
151
28. MIDI-Implementationstabelle
Backing-Keyboard
BK-9
Date: February 2013
Version: 1.00
Function
Transmitted
Recognized
Remarks
Basic
Channel
Default
Changed
1-16
1–16, Off
1–16
1–16, Off
Up1= Ch. 4, Up2= Ch. 6, Lower= Ch. 11,
M. Bass= Ch. 12, M.Intell= Ch. 15
Mode
Default
Messages
Altered
Mode 3
Mode 3, 4 (M=1)
**************
Mode 3
Mode 3, 4 (M = 1)
*2
Note
Number :
True Voice
0~127
*************
0–127
0–127
Velocity
Note On
Note Off
O
X
O
X
After
Touch
Key’s
Channel’s
X
O
*1
O
O
*1
O
*1
O
*1
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
*1
*1
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O (Reverb)
O (Chorus)
O
O
*1
*1
O
*****
*1
O
0–127
O
*1
O
Pitch Bend
0, 32
1
5
6, 38
7
10
11
12
13
16
64
65
66
67
69
71
72
73
74
75
76
77
78
80
81
82
84
91
93
98, 99
100, 101
Control
Change
Program
Change
True Number
System Exclusive
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
System
Common
Song Position Pointer
Song Select
Tune Request
O
X
X
*1
O
X
X
System
Real Time
Clock
Commands
O
O
*1
*1
O
O
Aux
Messages
All Sound Off
Reset All Controllers
Local On/Off
All Notes Off
Active Sensing
System Reset
X
X
O
X
O
X
Notes
Mode 1 : OMNI ON, POLY
Mode 3 : OMNI OFF, POLY
152
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
Bank Select
Modulation
Portamento Time
Data Entry
Volume
Panpot
Expression
Effect Control 1 MSB
Effect Control 2 MSB
C1 - Noise level - Key Off Nose - Mallet Hardness *3
Hold 1
Portamento
Sostenuto
Soft
Hold 2
Resonance
Realease Time
Attack Time
Cutoff
Decay Time
Vibrato Rate
Vibrato Depth
Vibrato Delay
Dead Stroke - Mute - Finger Piking - Staccato - *3
Harmonics - Octave Tone - Fall - *3
Subtone (Alto Sax)
Portamento Control
Effect 1 Depth
Effect 3 Depth
NRPN LSB, MSB
RPN LSB, MSB
Program No. 1–128
O (120, 126, 127)
O (121)
O (Song-Parts)
O (123–125)
O
X
*1 O X is selectable
*2 Recognized as M = 1 even if M 1.
*3 It depends on the selected Super Natural tone
Mode 2 : OMNI ON, MONO
Mode 4 : OMNI OFF, MONO
O : Yes
X : No
29. Chord Intelligence-Tabelle
C
C#
D
E
E
F
CM7
C#M7
DM7
E M7
EM7
FM7
C7
C#7
D7
E 7
E7
F7
Cm
C#m
Dm
E m
Em
Fm
Cm7
C#m7
Dm7
E m7
Em7
Fm7
CmM7
C#mM7
DmM7
E mM7
EmM7
FmM7
Cdim
C#dim
Ddim
E dim
Edim
Fdim
Cm7 ( 5 )
C#m7 ( 5 )
Dm7 ( 5 )
E m7 ( 5 )
Em7 ( 5 )
Fm7 ( 5 )
Caug
C#aug
Daug
E aug
Eaug
Faug
Csus4
C#sus4
Dsus4
E sus4
Esus4
Fsus4
C7sus4
C#7sus4
D7sus4
E 7sus4
E7sus4
F7sus4
C7/13
C#7/13
D7/13
E 7/13
E7/13
F7/13
153
Chord Intelligence-Tabelle
F#
G
A
A
B
B
F#M7
GM7
A M7
AM7
B M7
BM7
F#7
G7
A 7
A7
B 7
B7
F#m
Gm
A m
Am
B m
Bm
F#m7
Gm7
A m7
Am7
B m7
Bm7
F#mM7
GmM7
A mM7
AmM7
B mM7
BmM7
F#dim
Gdim
A dim
Adim
B dim
Bdim
F#m7 ( 5 )
Gm7 ( 5 )
A m7 ( 5 )
Am7 ( 5 )
B m7 ( 5 )
Bm7 ( 5 )
F#aug
Gaug
A aug
Aaug
B aug
Baug
F#sus4
Gsus4
A sus4
Asus4
B sus4
Bsus4
F#7sus4
G7sus4
A 7sus4
A7sus4
B 7sus4
B7sus4
F#7/13
G7/13
A 7/13
A7/13
B 7/13
B7/13
154
30. Index
Symbole
DC IN-Buchse . . . . . . . . . . . . . . . . 20
K
1st Note . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Decay . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Key . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48,121
2nd Bar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Delete (löschen) . . . . . . . . . . . . . 56
Keyboard-Ständer . . . . . . . . . . . 24
2nd Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Demo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Key Touch . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
16-Spur Sequenzer . . . . . . . . . . 73
Device Name . . . . . . . . . . . . . . . 145
Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
L
A
Display Brightness . . . . . . . . . . 126
LAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
Abhören . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Display Contrast . . . . . . . . . . . . 126
Language . . . . . . . . . . . . . . 129,130
AC-Adapter . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Drum Instrument . . . . . . . . . . . . 92
Level . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Acc/Rit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Local . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Ad-Hoc-Modus . . . . . . . . . . . . . 146
E
Löschen (delete) . . . . . . . . . . . . . 46
Arranger Hold . . . . . . . . . . . . . . 122
Edit EQ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Lower Hold . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Arranger Setting . . . . . . . . . . . . 122
ENDING . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Lyrics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45,112
Assign Switches . . . . . . . . . 49,123
ENDING-Taster . . . . . . . . . . . . . . . 15
Lyrics Settings . . . . . . . . . . . . . . 130
Attack . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Eq Part Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Audio Key . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Equalizer . . . . . . . . . . . . . . . . 91,132
M
Audio Key Set . . . . . . . . . . . . . . . 59
EXIT-Taster . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
MAC-Adresse . . . . . . . . . . . . . . . 147
Audio-Phrasen . . . . . . . . . . . . . . 59
External Lyrics . . . . . . . . . . . . . . 112
Makeup Tools . . . . . . . . . . . . . . . 89
AUDIO REC-Taster . . . . . . . . . . 141
Master Track . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
F
Master Tuning . . . . . . . . . . . . . . 150
Favorite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Melody Intell . . . . . . . . . . . . . . . . 48
FAVORITE-Taster . . . . . . . . . . . . . 16
Melody Intelligent . . . . . . . . . . 124
Favorite Tones . . . . . . . . . . . . . . . 34
Menu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
FC-7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Metronom . . . . . . . . . . . . . . 51,129
Fehlerursachen . . . . . . . . . . . . . 148
Metronome Settings . . . . . . . . . 51
B
Fernseh-Monitor . . . . . . . . . . . . 23
Mfx . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91,114
BACKING . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150
Fill Ritardando . . . . . . . . . . . . . . 122
Mfx Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . 91,116
BASS INV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Filter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Mfx Switch . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
BASS INV-Taster . . . . . . . . . . . . . 14
Filter On/Off . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Mfx Type . . . . . . . . . . . . . . . . 91,116
Bender Assign . . . . . . . . . . . . . . 114
Fine Tune . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Micro Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Bender Range . . . . . . . . . . . . . . 115
Format . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
MIDI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131,133
Aufnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
AUTO FILL IN . . . . . . . . . . . . . . . . 36
AUTO FILL IN-Taster . . . . . . . . . . 15
Automatische Begleitung . . . . 35
Auto Off . . . . . . . . . . . . . . 17,25,127
Bilddaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Bild-Präsentation . . . . . . . . . . . . 65
C
Center Cancel . . . . . . . . . . . . . . . 44
Chord Intelligence . . . . . . . . . . 153
Chord Loop . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Chorus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Chorus Send . . . . . . . . . . . . . . . 113
Coarse Tune . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Compressor . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Cursor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Cut Off . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
D
Dateiname . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
D-BEAM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
G
Gesangs-Effektgerät . . . . . . . . . 22
Global . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
H
Haupt-Display . . . . . . . . . . . . . . . 26
Hilfe-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . 27
Hold Pedal . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
MIDI-Adresse . . . . . . . . . . . . . . . 140
MIDI-Implementationstabelle . 152
MIDI IN & OUT-Anschlüsse . . . 17
MIDI-Kanäle . . . . . . . 131,132,133
MIDI-Parameter . . . . . . . . . . . . 133
MIDI Tx/Rx . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
MIDI Visual Control . . . . . . . . . 143
Mikrofon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
I
Move . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Intell Threshold . . . . . . . . . . . . . 125
Multi-Effekte . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Internal Lyrics . . . . . . . . . . . . . . 112
Music Assistant . . . . . . . . . . . . . . 53
INTRO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Mute-Funktion . . . . . . . . . . . . . 121
INTRO-Taster . . . . . . . . . . . . . . . . 15
IP-Adresse . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
N
Notenständer . . . . . . . . . . . . . . . 24
Numeric-Funktion . . . . . . . . . . . 31
DC IN-Anschluss . . . . . . . . . . . . . 17
155
Index
O
Rhythmus MIDI-Adresse . . . . 140
V
Octave . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Rhythmus-Parts . . . . . . . . . . . . 121
VARIATION [1], [2], [3], [4] . . . . 36
Octave Shift . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Ritardando/Accelerando . . . . 123
VARIATION 1/2/3/4-Taster . . . . 15
One Touch . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
One Touch Edit . . . . . . . . . . 40,131
One Touch Hold . . . . . . . . . . . . 127
One Touch-Speicher . . . . . . . . . 41
Ordner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Organ Commons . . . . . . . . . . . 118
Organ-Effekte . . . . . . . . . . . . . . . 30
Organ Mod . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
S
Scale Tune . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
Scale Tune Switch . . . . . . 124,127
Search-Funktion . . . . . . . . . . . . . 47
Solo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90,121
Speichern . . . . . . . . . . . . . . 125,130
Split . . . . . . . . . . . . . . . . 31,118,120
Splitpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Velocity . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Vibrato Delay . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Vibrato Depth . . . . . . . . . . . . . . . 91
Vibrato Rate . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Video-Equipment . . . . . . . . . . . 143
Video Settings . . . . . . . . . . . . . . 130
VIMA TUNES . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Visual Control . . . . . . . . . . . . . . 143
V-LINK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
P
START/STOP] . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Panpot . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90,113
START/STOP-Taster . . . . . . . . . . 15
Pedal Control . . . . . . . . . . . . . . . 128
SuperNATURAL . . . . . . . . . . . 29,49
PEDAL HOLD/SWITCH . . . . . . . 17
Switch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
W
Pedal Switch . . . . . . . . . . . . . . . 127
SYNC START] . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Wireless . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
Perc Mute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
SYNC START-Taster . . . . . . . . . . . 14
Wireless Info . . . . . . . . . . . . . . . 145
Performance . . . . . . . . . . . . . 53,54
Performance Edit . . . . . . . . . . . 112
Performance-Filter . . . . . . . . . . . 57
Performance Hold . . . . . . . . . . 127
Performance-Listen . . . . . . . . . . 53
PERFORMANCE WRITE-Taster . 15
PHONE/OUTPUT . . . . . . . . . . . . . 17
Play All Songs . . . . . . . . . . . . . . . 43
PlayBack Restart
PlayBack Continue
61
Playback Type . . . . . . . . . . . . . . . 61
Portamento Mode . . . . . . . . . . 114
Portamento Time . . . . . . . . . . . 114
Power On/Off . . . . . . . . . . . . . . . 24
POWER-Schalter . . . . . . . . . . . . . 17
T
Taktschlag . . . . . . . . . . . . . 35,36,38
TAP TEMPO-Taster . . . . . . . . . . . 15
Tempo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
TempoCh . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
TempoCh Acc/Rit . . . . . . . . . . . 123
TempoCh CPT . . . . . . . . . . . . . . 123
TempoCh Fill Rit . . . . . . . . . . . . 123
TEMPO-Taster . . . . . . . . . . . . . . . 14
Time Stretch-Funktion . . . . . . . 62
Tone Part-Effekte . . . . . . . . . . . 116
Tone Part MFX . . . . . . . . . . . . . . 116
Tone Part View . . . . . . . . . . . . . 112
Tones . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
TONE-Taster . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
QUANTIZE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Track Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Track Mute . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
R
Tuning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Release . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Type . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Rename . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Resonance . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
U
Reverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Undo-Funktion . . . . . . . . . . . . . . 93
Reverb Level & Chorus Level . 93
USB COMPUTER-Anschluss . . . 17
Reverb Send . . . . . . . . . . . . . . . . 113
USB MEMORY-Anschluss . . 16,17
Rhythm Composer . . . . . . . . . . 95
USB Player . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Rhythmen . . . . . . . . . . . . . . . . 35,37
USB-Speicher . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Rhythmen abspielen . . . . . . . . . 37
Utility . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Rhythm/SMF Track Mute . . . . 130
156
VOLUME-Regler . . . . . . . . . . . . . 14
Wireless Option . . . . . . . . . . . . 145
WPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
X
Technische Daten . . . . . . . . . . 150
Q
RHYTHM FAMILY-Taster . . . . . . 14
Volume . . . . . . . . . . . . 90,113,121
Y
Z
Zugriegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Zugriffspunkt . . . . . . . . . . . . . . . 145
Zugriffspunkt auswählen . . . 145
NOTIZEN
157
Liste der Roland-Vertretungen
AFRICA
EGYPT
9, EBN Hagar Al Askalany Street,
ARD E1 Golf, Heliopolis,
Cairo 11341, EGYPT
TEL: (022)-417-1828
REUNION
MARCEL FO-YAM Sarl
25 Rue Jules Hermann,
Chaudron - BP79 97 491
Ste Clotilde Cedex,
REUNION ISLAND
TEL: (0262) 218-429
SOUTH AFRICA
Paul Bothner(PTY)Ltd.
Royal Cape Park, Unit 24
Londonderry Road, Ottery 7800
Cape Town, SOUTH AFRICA
TEL: (021) 799 4900
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
5F. No.1500 Pingliang Road
Shanghai 200090, CHINA
TEL: (021) 5580-0800
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd. (BEIJING OFFICE)
3F, Soluxe Fortune Building
63 West Dawang Road, Chaoyang
District, Beijing, CHINA
TEL: (010) 5960-2565
HONG KONG
Tom Lee Music
11/F Silvercord Tower 1
30 Canton Rd
Tsimshatsui, Kowloon,
HONG KONG
TEL: 852-2737-7688
Parsons Music Ltd.
8th Floor, Railway Plaza, 39
Chatham Road South, T.S.T,
Kowloon, HONG KONG
TEL: 852-2333-1863
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
411, Nirman Kendra Mahalaxmi
TAIWAN
ECUADOR
ROLAND TAIWAN ENTERPRISE
CO., LTD.
9F-5, No. 112 Chung Shan
North Road Sec. 2 Taipei 104,
TAIWAN R.O.C.
TEL: (02) 2561 3339
Mas Musika
Rumichaca 822 y Zaruma
Guayaquil - ECUADOR
TEL: (593-4) 2302364
THAILAND
Theera Music Co. , Ltd.
100-108 Soi Verng Nakornkasem,
New Road,Sumpantawong,
Bangkok 10100, THAILAND
TEL: (02) 224-8821
VIET NAM
VIET THUONG CORPORATION
386 CACH MANG THANG TAM ST.
DIST.3, HO CHI MINH CITY,
VIET NAM
TEL: (08) 9316540
OCEANIA
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
38 Campbell Avenue
Dee Why West. NSW 2099,
AUSTRALIA
For Australia
TEL: (02) 9982 8266
For New Zealand
TEL: (09) 3098 715
CENTRAL/LATIN
AMERICA
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
Av.Santa Fe 2055
(1123) Buenos Aires, ARGENTINA
TEL: (011) 4508-2700
BARBADOS
A&B Music Supplies LTD
12 Webster Industrial Park
Wildey, St.Michael, BARBADOS
TEL: (246) 430-1100
BRAZIL
Moses Road, Mumbai-400011,
INDIA
TEL: (022) 2493 9051
Roland Brasil Ltda.
Rua San Jose, 211
Parque Industrial San Jose
Cotia - Sao Paulo - SP, BRAZIL
TEL: (011) 4615 5666
INDONESIA
CHILE
PT. Citra Intirama
Ruko Garden Shopping Arcade
Unit 8 CR, Podomoro City
Jl.Letjend. S.Parman Kav.28
Jakarta Barat 11470, INDONESIA
TEL: (021) 5698-5519/5520
Comercial Fancy II S.A.
Rut.: 96.919.420-1
Nataniel Cox #739, 4th Floor
Santiago - Centro, CHILE
TEL: (02) 384-2180
KAZAKHSTAN
Centro Musical Ltda.
Cra 43 B No 25 A 41 Bododega 9
Medellin, COLOMBIA
TEL: (574) 3812529
Alatau Dybystary
050000 Almaty, KAZAKHSTAN
TEL: (727) 2725477
FAX: (727) 2720730
KOREA
Cosmos Corporation
1461-9, Seocho-Dong,
Seocho Ku, Seoul, KOREA
TEL: (02) 3486-8855
MALAYSIA/
SINGAPORE
45-1, Block C2, Jalan PJU 1/39,
Dataran Prima, 47301 Petaling
Jaya, Selangor, MALAYSIA
TEL: (03) 7805-3263
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
339 Gil J. Puyat Avenue
Makati, Metro Manila 1200,
PHILIPPINES
TEL: (02) 899 9801
COLOMBIA
COSTA RICA
EL SALVADOR
OMNI MUSIC
75 Avenida Norte y Final Alameda
Juan Pablo II,
EL SALVADOR
TEL: 262-0788
GUATEMALA
Casa Instrumental
Calzada Roosevelt 34-01,zona 11
Ciudad de Guatemala,
GUATEMALA
TEL: (502) 599-2888
HONDURAS
Almacen Pajaro Azul S.A. de C.V.
BO.Paz Barahona
3 Ave.11 Calle S.O
San Pedro Sula, HONDURAS
TEL: (504) 553-2029
MARTINIQUE
Musique & Son
Z.I.Les Mangle
97232 Le Lamentin,
MARTINIQUE F.W.I.
TEL: 596 596 426860
MEXICO
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Av. Toluca No. 323, Col. Olivar
de los Padres 01780 Mexico D.F.,
MEXICO
TEL: (55) 5668-6699
NICARAGUA
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
Altamira D'Este Calle Principal
de la Farmacia 5ta.Avenida
1 Cuadra al Lago.#503
Managua, NICARAGUA
TEL: (505) 277-2557
PANAMA
SUPRO MUNDIAL, S.A.
Boulevard Andrews, Albrook,
Panama City, REP. DE PANAMA
TEL: 315-0101
PARAGUAY
Distribuidora De Instrumentos
Musicales
J.E. Olear y ESQ. Manduvira
Asuncion, PARAGUAY
TEL: (595) 21 492147
PERU
Audionet Distribuciones
Musicales SAC
Av. 2 de Mayo 562
Lima, PERU
TEL: (511) 447-0691
TRINIDAD
AMR Ltd
Ground Floor
Maritime Plaza
Barataria TRINIDAD W.I.
TEL: (868) 638 6385
URUGUAY
EUROPE
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Central Europe N.V.
Houtstraat 3, B-2260, Oevel
(Westerlo) BELGIUM
TEL: (014) 575811
BOSNIA AND
HERZEGOVINA
Mix-AP Music
78000 Banja Luka, Veselina
Maslese 3,
BOSNIA AND HERZEGOVINA
TEL: 65 403 168
CROATIA
ART-CENTAR
Degenova 3.
HR - 10000 Zagreb, CROATIA
TEL: (1) 466 8493
CZECH REP.
CZECH REPUBLIC DISTRIBUTOR
s.r.o
Pod Bání 8
180 00 Praha 8, CZECH REP.
TEL: 266 312 557
DENMARK/ESTONIA/
LATVIA/LITHUANIA
POLAND
KUWAIT
ROLAND POLSKA SP. Z O.O.
ul. Kty Grodziskie 16B
03-289 Warszawa, POLAND
TEL: (022) 678 9512
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI &
SONS CO.
PORTUGAL
Roland Systems Group EMEA, S.L.
Edifício Tower Plaza
Rotunda Eng. Edgar Cardoso 23,
4-B
4400-676 Vila Nova de Gaia,
PORTUGAL
TEL: (+351) 22 608 00 60
RUSSIA
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
155, New National Road
Patras 26442, GREECE
TEL: 2610 435400
HUNGARY/ROMANIA
Roland East Europe Ltd.
2045. Törökbálint, FSD Park 3. ép.,
Budapest, HUNGARY
TEL: (23) 511 011
IRELAND
Roland Ireland
E2 Calmount Park, Calmount
Avenue, Dublin 12,
Republic of IRELAND
TEL: (01) 4294444
ITALY
Roland Italy S. p. A.
Viale delle Industrie 8,
20020 Arese, Milano, ITALY
TEL: (02) 937-78300
QATAR
AL-EMADI TRADING &
CONTRACTING CO.
P.O. Box 62, Doha, QATAR
TEL: 4423-554
SLOVAKIA
SAUDI ARABIA
DAN Acoustic s.r.o.
Povazská 18.
SK - 940 01 Nové Zámky,
SLOVAKIA
TEL: (035) 6424 330
SPAIN
SWEDEN
SWITZERLAND
Roland (Switzerland) AG
Landstrasse 5, Postfach,
CH-4452 Itingen, SWITZERLAND
TEL: (061) 975-9987
UKRAINE
EURHYTHMICS Ltd.
P.O.Box: 37-a.
Nedecey Str. 30
UA - 89600 Mukachevo, UKRAINE
TEL: (03131) 414-40
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
Atlantic Close, SWANSEA SA7 9FJ,
UNITED KINGDOM
TEL: (01792) 702701
BAHRAIN
Moon Stores
No.1231&1249 Rumaytha
Building Road 3931,
Manama 339, BAHRAIN
TEL: 17 813 942
IRAN
Todo Musica S.A.
Francisco Acuna de Figueroa
1771
C.P.: 11.800
Montevideo, URUGUAY
TEL: (02) 924-2335
MK MJUZIK
Alekso Demnievski-Bauman 9-3,
1400 Veles, MACEDONIA
TEL: 70 264 458
MOCO INC.
Jadeh Makhsous Karaj (K-9),
Nakhe Zarin Ave.
Jalal Street, Reza Alley No.4
Tehran 1389716791, IRAN
TEL: (021)-44545370-5
CURACAO
VENEZUELA
MONTENEGRO
ISRAEL
Zeelandia Music Center Inc.
Orionweg 30
Curacao, Netherland Antilles
TEL: (305) 5926866
DOMINICAN REPUBLIC
Instrumentos Fernando Giraldez
Calle Roberto Pastoriza #325
Sanchez Naco
Santo Domingo,
DOMINICAN REPUBLIC
TEL: (809) 683 0305
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
Av.las industrias edf.Guitar import
#7 zona Industrial de Turumo
Caracas, VENEZUELA
TEL: (212) 244-1122
MAX-AP
Przno, Kamenovo bb., 86000
Budva, MONTENEGRO
TEL: 68 050 112
NORWAY
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
Lilleakerveien 2 Postboks 95
Lilleaker N-0216 Oslo,
NORWAY
TEL: 2273 0074
Adawliah Universal Electronics
APL
Behind Pizza Inn
Prince Turkey Street
Adawliah Building,
PO BOX 2154,
Al Khobar 31952,
SAUDI ARABIA
TEL: (03) 8643601
SYRIA
Technical Light & Sound Center
PO Box 13520 Bldg No.49
Khaled Abn Alwalid St.
Damascus, SYRIA
TEL: (011) 223-5384
TURKEY
ZUHAL DIS TICARET A.S.
Galip Dede Cad. No.33
Beyoglu, Istanbul, TURKEY
TEL: (0212) 249 85 10
U.A.E.
Adawliah Universal Electronics
APL
round about, nayef area, deira,
Dubai, U.A.E.
TEL: (04) 2340442
NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Ltd.
MIDDLE EAST
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
Ave.1. Calle 11, Apartado 10237,
San Jose, COSTA RICA
TEL: 258-0211
MACEDONIA
OMAN
Music AP
Sutjeska br. 5 XS - 24413 PALIC,
SERBIA
TEL: (0) 24 539 395
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
Mårbackagatan 31, 4 tr.
SE-123 43 Farsta, SWEDEN
TEL: (0) 8 683 04 30
GREECE/CYPRUS
Beirut, LEBANON
TEL: (01) 20-1441
SERBIA
FINLAND
ROLAND Germany GmbH.
Adam-Opel-Strasse 4, 64569
Nauheim, GERMANY
TEL: 6152 95546-00
Chahine S.A.L.
George Zeidan St., Chahine Bldg.,
TALENTZ CENTRE L.L.C.
Malatan House No.1
Al Noor Street, Ruwi
SULTANATE OF OMAN
TEL: 2478 3443
Roland Systems Group EMEA, S.L.
Paseo García Faria, 33-35
08005 Barcelona, SPAIN
TEL: 93 493 91 00
GERMANY/AUSTRIA
LEBANON
Roland Music LLC
Dorozhnaya ul.3,korp.6
117 545 Moscow, RUSSIA
TEL: (495) 981-4967
Roland Scandinavia A/S
Skagerrakvej 7 Postbox 880
DK-2100 Copenhagen,
DENMARK
TEL: 39166222
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
Vanha Nurmijarventie 62
01670 Vantaa, FINLAND
TEL: (0) 9 68 24 020
P.O.Box 126 (Safat) 13002,
KUWAIT
TEL: 00 965 802929
5480 Parkwood Way Richmond B.
C., V6V 2M4, CANADA
TEL: (604) 270 6626
Roland Canada Ltd.
170 Admiral Boulevard
Mississauga On L5T 2N6,
CANADA
TEL: (905) 362 9707
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue
Los Angeles, CA 90040-2938,
U. S. A.
TEL: (323) 890 3700
Halilit P. Greenspoon & Sons
Ltd.
8 Retzif Ha'alia Hashnia St.
Tel-Aviv-Yafo ISRAEL
TEL: (03) 6823666
JORDAN
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
P. O. Box 922846
Amman 11192, JORDAN
TEL: (06) 5692696
Stand: Oktober 2012
158
For EU Countries
For China
159
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement