Roland INTEGRA-7 SuperNATURAL® Sound Module Owner's manual

Roland INTEGRA-7 SuperNATURAL® Sound Module Owner's manual
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
In dieser Anleitung sind die grundsätzlichen Bedienschritte und Funktionen
des INTEGRA-7 beschrieben.
PDF-Handbücher (als Download erhältlich)
Download einer PDF-Datei
1.
Enthält Beschreibungen aller Parameter des INTEGRA-7.
• Sound List
Enthält Beschreibungen der Sounds des INTEGRA-7.
• MIDI Implementation
Enthält Beschreibungen der MIDI-Meldungen.
Wählen Sie folgende Internetseite aus:
http://www.roland.com/manuals/
• Parameter Guide
2.
Wählen Sie als Produktnamen “INTEGRA-7”
aus.
SICHERHEITSHINWEISE
ACHTUNG
RISIKO EINES
ELEKTRISCHEN SCHLAGS
VORSICHT: RISIKO EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGS. NICHT ÖFFNEN!
UM ELEKTRISCHE SCHLAEGE ZU VERMEIDEN,
OEFFNEN SIE NICHT DAS GEHAEUSE UND BERUEHREN SIE
KEINE KOMPONENTEN INNERHALB DES GERAETES.
ZIEHEN SIE IHREN FACHHAENDLER ZU RATE.
Dieses Zeichen weist darauf hin, dass im Geraet eine hohe
Spannung vorliegt, die bei unsachgemaesser Behandlung
des Geraetes zu einem elektrischen Schlag fuehren kann.
Dieses Zeichen weist darauf hin, dass das Geraet nur nach
Lesen der zugehoerigen technischen Unterlagen von
qualifiziertem technischen Personal ueberprueft werden
darf.
HINWEISE ZUR VERMEIDUNG VON FEUER, ELEKTRISCHEM SCHLAG ODER VERLETZUNGEN.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
GUT AUFBEWAHREN
HINWEIS - Bei Benutzung von elektrischen Geraeten sollten immer die folgenden Sicherheits-Instruktionen beachtet werden:
1. Lesen Sie alle Sicherheitshinweise, die das Geraet
betreffen.
2. Verwenden Sie das Geraet nie in der Naehe von Wasser z.B. Badewanne, Pool usw.. Auch feuchte Umgebungen
(z.B. Keller) sollten vermieden werden.
3. Das Geraet sollte nur auf einem vom Hersteller empfohlenen
Staender aufgestellt werden.
4. Eine zu hohe Lautstaerke kann zu Hoerschaeden fuehren.
Achten Sie darauf, die Lautstaerke in einem ertraeglichen
Bereich zu halten. Sobald Sie eine Beeintraechtigung Ihres
Gehoers vermuten, suchen Sie sofort einen Facharzt auf.
5. Das Geraet sollte so aufgestellt werden, dass die interne
Ventilation nicht beeintraechtigt wird bzw. die Luftschlitze
nicht verdeckt sind.
6. Das Geraet sollte nie in der Naehe von Objekten aufgestellt
werden, die Hitze abstrahlen, z.B. Heizkoerper. Auch die
direkte Einstrahlung von Sonnenlicht sollte vermieden
werden.
7. Das Geraet sollte nur mit dem vom Hersteller empfohlenen
Netzteil betrieben werden.
Wenn das Geraet laengere Zeit nicht betrieben wird, sollte
der Netzstecker aus der Steckdose gezogen werden.
9. Achten Sie darauf, dass keine Fluessigkeiten auf und in das
Gehaeuse gelangen. Vermeiden Sie ebenfalls, dass kleine
Gegenstaende durch die vorhandenen Oeffnungen in das
Innere des Gehaeuses fallen.
10.Das Geraet sollte von einem qualifizierten Techniker
ueberprueft werden, wenn:
A. das Netzkabel oder der Netzstecker beschaedigt ist
B. Gegenstaende oder Fluessigkeiten in das Innere des
Gehaeuses gelangt sind
C. das Geraet Regen ausgesetzt war
D. das Geraet nicht normal funktioniert oder ein zum
Normalzustand veraendertes Verhalten aufweist
E. das Geraet fallengelassen wurde oder das Gehaeuse
beschaedigt ist.
11.Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu ueberpruefen bzw.
zu reparieren. Ueberlassen Sie dieses ausschließlich
qualifiziertem technischen Personal.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
NEUTRAL
BLUE:
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
SICHERHEITSHINWEISE
Kurzanleitung
Lesen Sie zunächst die Abschnitte “SICHERHEITSHINWEISE” (S. 2, S. 3) und “WICHTIGE HINWEISE” (S. 5). Diese geben Ihnen wichtige Informationen
über Sicherheitsaspekte, die Sie beachten sollten. Lesen Sie dann diese Anleitung komplett durch, um sich einen vollständigen Überblick über
alle Funktionen zu verschaffen. Bewahren Sie die Anleitung an einem sicheren Platz auf und verwenden Sie diese als Nachschlagewerk.
Copyright © 2012 ROLAND CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, als Druck oder Datei, als Ganzes oder in Teilen, bedarf einer
schriftlichen Genehmigung der ROLAND CORPORATION.
SICHERHEITSHINWEISE
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen von Personen
VORSICHT
Dieses Zeichen wird verwendet, um auf
das Risiko von Verletzungen oder
Materialschäden hinzuweisen, die bei
unsachgemäßem Gebrauch des Gerätes
entstehen können.
Dieses Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
näher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
Gerät nicht geöffnet bzw. auseinandergenommen werden
darf.)
* Die o.g. Faktoren beziehen sich sowohl
auf häusliches Inventar als auch auf
Haustiere.
Auf die Erdung des Netzkabels achten
Keine instabilen Flächen bzw. Stative
Keine Flüssigkeiten in der Nähe des Gerätes
Stellen Sie sicher, dass das
Netzkabel an einen Stromanschluss
angeschlossen wird, der geerdet ist.
Sorgen Sie dafür, dass das Gerät auf
einer ebenen, stabilen Unterlage
aufgestellt wird, auf der es nicht
wackeln kann. Achten Sie darauf,
dass das verwendete Rack bzw. der benutzte
Ständer nicht wackelt.
Achten Sie darauf, dass keine
Gegenstände bzw. Flüssigkeit in
das Gehäuse gelangen. Stellen Sie
keine Behälter mit Flüssigkeit auf
das Gerät.
Das Gerät darf nicht geöffnet oder in
irgendeiner Weise verändert werden.
Auf eine korrekte und stabile Stromversorgung achten
Reparaturen nicht selbst ausführen
Keinen unverträglichen Umgebungen aussetzen
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
Nur das beigefügte Netzkabel benutzen
Verwenden Sie nur das dem Gerät beigefügte
Netzkabel. Benutzen Sie das Netzkabel nicht mit
anderen Geräten.
Netzkabel nicht belasten bzw. beschädigen
• Rauchentwicklung
Keine zu hohen Lautstärken
• zu hohem Salzgehalt in der Luft
• Regen
• starker Staubentwicklung
Dieses Instrument kann hohe
Lautstärkepegel erzeugen. Falls Sie
eine Beeinträchtigung Ihres Gehörs
feststellen, suchen Sie sofort einen
Gehörspezialisten auf.
Schalten Sie das Gerät sofort
aus, trennen Sie es von
der Stromversorgung, und
benachrichtigen Sie Ihren RolandVertragspartner, wenn
• das Netzteil bzw. das Netzkabel beschädigt ist
• sich Rauch entwickelt (Netzteilschaden)
• Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das
Instrument gelangt sind
• das Instrument nass geworden ist (z.B. durch
Regen)
• das Instrument nicht wie gewohnt
funktioniert.
Aufsichtspflicht von Erwachsenen
In Haushalten mit Kindern sollte ein
Erwachsener solange für Aufsicht
sorgen, bis das betreffende Kind das
Instrument unter Beachtung aller
Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
Anhang
• zu hoher Luftfeuchtigkeit
Vermeiden Sie Beschädigungen des
Netzkabels. Knicken Sie es nicht,
treten Sie nicht darauf und stellen
Sie keine schweren Gegenstände auf
das Kabel.
• extremen Temperaturen (z.B.
direkte Sonneneinstrahlung,
direkte Nähe zu einem Heizkörper)
Ausschalten bei Fehlfunktionen
Allgemeine Einstellungen
Nehmen Sie keine eigenen
Reparaturversuche vor. Überlassen
Sie dieses einem qualifizierten
Techniker eines Roland Service
Centers bzw. einer Roland-Vertretung (siehe
“Information” am Ende dieser Anleitung).
Stellen Sie sicher, dass das Gerät
mit der benötigten Stromspannung
versorgt wird und die
Stromversorgung stabil ist.
WARNUNG
Verbindung zum Computer
WARNUNG
Erstellen der Sounds
Dieses Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion näher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des Gerätes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
Gerät nicht öffnen
Einleitung
WARNUNG
Dieses Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Diese Warnungen sollen auf die Gefahren
hinweisen, die bei unsachgemäßem
Gebrauch des Gerätes bestehen.
• starker Vibration.
3
SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG
VORSICHT
Beschädigungen vermeiden
Sicherheitsmaßnahmen bei Kabeln
Bewahren Sie das Instrument vor
heftigen Stößen und lassen Sie es
nicht fallen.
Achten Sie darauf, dass die Kabel
nicht durcheinandergeraten.
Verlegen Sie die Kabel außerdem
so, dass Kinder nicht an sie
herankommen.
Nicht zu viele Geräte an einer Steckdose
Vermeiden Sie es, das Gerät
mit vielen anderen Geräten
zusammen an derselben Steckdose
zu betreiben. Ganz besonders
vorsichtig sollten Sie bei der Verwendung von
Verlängerungen mit Mehrfachsteckdosen
sein: der Gesamtverbrauch aller an sie
angeschlossenen Geräte darf niemals die in
Watt oder Ampère angegebene zulässige
Höchstbelastung überschreiten!
Einsatz des Gerätes im Ausland
Bevor Sie das Gerät im Ausland
benutzen, sollten Sie Ihren
Roland-Vertragspartner oder
Ihr Roland Service Center (siehe
Seite“Information” am Ende dieser Anleitung) zu
Rate ziehen.
VORSICHT
Für ausreichende Belüftung sorgen
Achten Sie darauf, dass das
Instrument ausreichend belüftet
wird.
Nur am Stecker ziehen, nicht am Kabel
Ziehen Sie nie am Kabel, sondern
fassen Sie beim Aus- und
Einstöpseln des Netzkabels immer
nur den Stecker.
Staubpartikel entfernen
Achten Sie darauf, dass sich am
Netzkabel und Netzstecker bzw.
kein Staub befindet. Entfernen Sie
Staubpartikel regelmäßig. Trennen
Sie das Netzkabel von der Stromversorgung,
wenn Sie das Instrument längere Zeit nicht
benutzen.
4
Gerät nicht belasten
Stellen Sie sich nicht auf das Gerät,
und belasten Sie es nicht mit
schweren Gegenständen.
Netzkabel nicht mit nassen Händen anfassen
Fassen Sie das Netzkabel niemals
mit nassen Händen an.
Hinweise für den Transport
Wenn Sie das Instrument bewegen
bzw. transportieren möchten,
trennen Sie nicht nur das Netzkabel
vom Gerät, sondern auch alle zu
externen Geräten führende Kabel.
Vor der Reinigung vom Stromnetz trennen
Wenn Sie das Instrument reinigen
wollen, schalten Sie es vorher aus
und trennen es vom Stromnetz. (S. 22).
Maßnahmen bei Gewitter
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät
vom Stromnetz trennen.
WICHTIGE HINWEISE
Reinigung
• Verwenden Sie keine Stromkreise, durch
die auch Geräte gespeist werden, die
störende Geräusche erzeugen (z.B. Motoren,
Lichtsysteme, Waschmaschinen, MikrowellenHerd etc.). Benutzen Sie bei Bedarf ein
Geräuschfilter-System.
• Verwenden Sie ein trockenes oder leicht
angefeuchtetes Tuch. Bei Bedarf kann auch
ein mildes, neutrales Reinigungsmittel
verwendet werden. Reiben Sie danach die
Geräteoberfläche wieder trocken.
• Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor
Sie neue Kabelverbindungen vornehmen,
um eventuellen Beschädigungen oder
Fehlfunktionen vorzubeugen.
• In der Werksvoreinstellung wird das
Instrument nach 4 Stunden automatisch
ausgeschaltet, wenn das Instrument in der
Zwischenzeit nicht gespielt bzw. betätigt
wurde. Um die automatische Abschaltung zu
verhindern, stellen Sie den Parameter “Auto
Off” auf “Off” (siehe S. 55).
Positionierung
• Die Positionierung in der Nähe von großen
Verstärkern kann Brummgeräusche zur Folge
haben. Vergrößern Sie in diesem Fall den
Abstand zwischen Instrument und Verstärker.
• Schnurlose Telefone und Funktelefone
können, sobald Sie in der Nähe des
Gerätes betrieben werden, Störgeräusche
verursachen. Betreiben Sie daher Telefone
nicht in der Nähe des Instrumentes.
• Auf der Unterseite des Instrumentes sind
Gummifüße befestigt, welche die Oberfläche
z.B. eines Tisches beeinträchtigen können.
Legen Sie ggf. ein Tuch zwischen Instrument
und Tischoberfläche. Achten Sie aber
gleichzeitig darauf, dass das Instrument nicht
verrutscht.
• Biegen Sie das Speichermedium
nicht, lassen Sie es nicht fallen, und
setzen Sie es keinen Erschütterungen
bzw. Vibrationen aus.
• Setzen Sie das Speichermedium
keiner direkten Hitzestrahlung aus
(z.B. direktes Sonnenlicht oder direkte
Nähe zu einem Heizkörper).
• Achten Sie darauf, dass das
Speichermedium nicht nass wird.
• Das Speichermedium darf nicht
geöffnet bzw. modifiziert werden.
Zusätzliche Hinweise
Behandlung von DVDs/CDs
• Behandeln Sie die Bedienoberfläche (Regler,
Taster usw.) mit der notwendigen Sorgfalt.
• Achten Sie darauf, dass die Unterseite einer
DVD/CD (auf der die Daten gespeichert sind)
nicht zerkratzt, ansonsten sind die Daten nicht
mehr lesbar. Verwenden Sie für die Reinigung
ein handelsübliches DVD/CD-Reinigungs-Set.
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das
Display.
• Wenn Sie Kabel mit dem Gerät verbinden oder
abziehen, fassen Sie immer am Stecker und
nicht am Kabel selbst an. Damit beugen Sie
Beschädigungen des Kabels vor.
• Während des Betriebes strahlt das Instrument
Wärme ab. Dieses ist normal und keine
Fehlfunktion.
• Spielen Sie das Gerät mit einer moderaten
Lautstärke, auch wenn Sie Kopfhörer
verwenden.
• Wenn Sie das Gerät transportieren
möchten, verwenden Sie entweder
die Originalverpackung, eine andere
gleichwertige Verpackung oder ein Flightcase.
Allgemeine Einstellungen
• Wenn das Gerät Temperatur-Unterschieden
ausgesetzt war (z.B. nach einem Transport),
warten Sie, bis sich das Instrument der
Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie
es einschalten, ansonsten können durch
Kondensierungs-Flüssigkeit Schäden
verursacht werden.
• Sichern Sie die Daten auf mehrere
Datenträgern. Roland übernimmt keine
Haftung für Datenverluste, die sich aufgrund
beschädigter Datenträger ergeben können.
• Achten Sie darauf, dass das
Speichermedium keinen Kontakt zu
metallischen Gegenständen erhält.
Verbindung zum Computer
• Stellen Sie dieses Instrument nicht in
der direkten Nähe von Fernsehern oder
Radiogeräten auf, da ansonsten deren
Empfang beeinträchtigt werden kann.
• Es kann vorkommen, dass durch eine
Fehlbedienung oder eine Fehlfunktion die
Daten im User-Speicher gelöscht werden bzw.
bei einer technischen Überprüfung das Gerät
auf die Werksvoreinstellungen zurückgesetzt
werden muss. Um jedes Risiko zu vermeiden,
sichern Sie Ihre Daten regelmäßig auf einem
USB-Speicher bzw. mithilfe eines Rechners.
Roland übernimmt keine Haftung für jegliche
Art von Datenverlusten.
• Um einer Beschädigung durch
statische Elektrizität vorzubeugen,
entladen Sie die statische Elektrizität
durch Berühren eines metallischen
Gegenstandes, bevor Sie das
Speichermedium berühren.
Erstellen der Sounds
* Bei Ausschalten des Instrumentes werden alle bis
dahin geänderten, aber nicht gesicherten Einstellungen gelöscht. Speichern Sie daher alle wichtigen
Änderungen aktiv vor Ausschalten des Instrumentes.
Reparaturen und Datensicherung
• Beachten Sie die folgenden Hinweise
bezüglich der Behandlung von USB FlashSpeichern.
Einleitung
• Wenn Sie das Instrument vollständig von der
Stromversorgung trennen möchten, müssen
Sie das Netzkabel abziehen.
• Verwenden Sie niemals Benzin, Verdünnung,
Alkohol oder ähnliches, damit keine
Verformungen oder Verfärbungen des
Gehäuses auftreten.
• Berühren Sie nicht die elektrischen Kontakte.
Achten Sie darauf, dass die Kontakte nicht
verschmutzen.
Kurzanleitung
Stromversorgung
Behandlung externer Speicher
• Stecken Sie den USB-Speicher so ein, dass
dieser fest sitzt.
Anhang
• Stellen Sie keine Gefäße mit Flüssigkeit auf
das Instrument (z.B. Blumenvasen). Vermeiden
Sie, dass das Instrument Kontakt mit Spray,
Parfüm etc. in Berührung kommt, da
ansonsten die Oberfläche beschädigt werden
kann. Wischen Sie feuchte Stellen mit einem
weichen, trockenen Tuch ab.
5
WICHTIGE HINWEISE
Informationen zu Copyright, Lizenzen
und Warenzeichen
• Das Aufzeichnen, Vertreiben, Verkaufen,
Verleihen, Aufführen oder Senden von
geschütztem Audio- und Videomaterial
(vollständig oder in Ausschnitten) unterliegt
den gesetzlichen Copyright-Bestimmungen
und ist ohne Genehmigung des CopyrightInhabers nicht gestattet.
• Das Copyright auf den Inhalt dieses
Instrumentes (Sound-Wellenformen,
Styledaten, Patterns, Phrasen, Audio Loops,
Bilddaten) liegt bei der Roland Corporation.
• Als Besitzer dieses Instrumentes sind Sie
Lizenznehmer für die Nutzung der Inhalte
dieses Instrumentes für Ihre eigene Arbeit.
• Es ist NICHT gestattet, die Inhalte dieses
Instrumentes in originaler oder veränderter
Form zu extrahieren und diese kommerziell
anzubieten (z.B. in Form einer Sound-DVD oder
als Online Sound Library).
• Bevor Sie die beigefügte DVD-ROMVerpackung öffnen, müssen Sie die
Lizenzvereinbarungen (“license agreement”)
lesen. Das Öffnen der DVD-ROM-Verpackung
ist gleichbedeutend mit Akzeptieren der
Lizenzvereinbarungen.
• MMP (Moore Microprocessor Portfolio) ist
ein Patent für die Architektur von MicroProzessoren, entwickelt von der Technology
Properties Limited (TPL). Roland ist ein
Lizenznehmer der TPL-Gruppe.
• Die in dieser Anleitung abgedruckten
Abbildungen von MicrosoftBildschirmdarstellungen erfolgten mit
Genehmigung der Microsoft Corporation.
• Dieses Produkt enthält eCROS-integrierte
Software der eSOL Co.,Ltd. eCROS ist ein
Warenzeichen der eSOL Co., Ltd. in Japan.
• Roland und SuperNATURAL sind eingetragene
Warenzeichen bzw. Warenzeichen der Roland
Corporation in den USA und/oder anderen
Ländern.
• Cakewalk ist ein eingetragenes Warenzeichen
der Cakewalk, Inc. in den USA.
• SONAR ist ein Warenzeichen der Cakewalk, Inc.
• Alle anderen Firmen- und
Produktbezeichnungen sind Warenzeichen
bzw. eingetragene Warenzeichen des
jeweiligen Herstellers.
6
Inhalt
SICHERHEITSHINWEISE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
SICHERHEITSHINWEISE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Kurzanleitung
8
Eigenschaften. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Vorbereitungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Die internen Sounds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Die Sounds der virtuellen Expansion-Boards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Die Motional Surround-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Anwendung von SONAR LE (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Einleitung
20
Erstellen der Sounds
30
Editieren eines Tones. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Editieren der Tones eines Parts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
SuperNATURAL Acoustic Tone (SN-A). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
SuperNATURAL Synth Tone (SN-S). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
48
Allgemeine Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
System-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Sichern der Systemeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Die System-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Abrufen der Systemversion-Anzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Weitere Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Die Utility-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Initialisieren eines USB Flash-Speichers (FORMAT USB MEMORY). 50
Exportieren/Importieren von Sounddaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Exportieren von Sounddaten (Export). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Importieren von Sounddaten (Import). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Markieren von mehreren Dateien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Löschen einer Export-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Umbenennen einer Export-Datei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Erstellen einer Sicherheitskopie der User-Daten (Backup). . . . . . . . 52
Erstellen einer Backup-Datei auf einem USB FlashSpeicher (BACKUP). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Zurückübertragen der Backup-Daten in den internen
Speicher (RESTORE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Löschen einer Backup-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Umbenennen einer Backup-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Erstellen einer Kopie der Daten eines USB FlashSpeichers auf einem Rechner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Zurückübertragen der Daten vom Rechner auf den USB
Flash-Speicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Übertragen der Daten des Arbeitsspeichers (BULK DUMP). . . . . . . 54
Abrufen der Werksvoreinstellungen (FACTORY RESET). . . . . . . . . . . 55
Die automatische Abschaltung (Auto Off ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Anhang
56
Mögliche Fehlerursachen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Liste der Fehlermeldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
MIDI-Implementationstabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Index. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Blockdiagramm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
7
Anhang
Editieren eines Studio Sets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Studio Set Common-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Editieren der Part-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Sichern eines Studio Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Einstellungen im MOTIONAL SURROUND-Display . . . . . . . . . . . . . . . 34
Editieren der Motional Surround-Einstellungen. . . . . . . . . . . .35
Ein- und Ausschalten der Effekte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Editieren der Effekte eines Studio Sets (EFFECTS ROUTINGDisplay). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Editieren der CHORUS-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Editieren der REVERB-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Einstellen des Master-Equalizers (MASTER EQ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Initialisieren eines Studio Sets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Initialisieren der Sound Control-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Initialisieren eines Parts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
Allgemeine Einstellungen
Allgemeine Einstellungen
Spielen der Sounds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Auswahl eines Studio Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Aufrufen der Liste aller Parts (PART VIEW ALL-Display) . . . . . . . . . . . 30
Abrufen der Part-Einstellungen (PART VIEW-Display). . . . . . . . . . . . . 30
Stummschalten des Sounds eines Parts (MUTE) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Abhören nur eines Parts (SOLO). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Auswahl eines Tones . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Auswahl eines Tones aus einer Tone-Liste nach Kategorien.31
Auswahl eines Tones aus einer Tone-Liste nach Typ/Bank. . 31
Auswahl eines Drum Kits aus der Tone-Liste. . . . . . . . . . . . . . . 31
Das Motional Surround für externe Audiosignale. . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Anschlussbeispiel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Verbindung zum Computer
Die grundsätzliche Bedienung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Umschalten der Parts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Bewegen des Cursors. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Editieren eines Wertes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Die Funktionen des [SHIFT]-Tasters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Funktionen des [ENTER]-Tasters. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Sichern von Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Eingabe eines Namens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Einfügen oder Löschen von Zeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Das INTEGRA-7 in Verbindung mit einem Rechner . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Der USB-Treiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Verbinden des INTEGRA-7 mit dem Rechner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
USB MIDI. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
MIDI-Signalfluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Ausgabe der empfangenen MIDI-Meldungen. . . . . . . . . . . . . 45
USB AUDIO. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
Audio-Signalfluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Einstellen der Sampling Rate für USB Audio. . . . . . . . . . . . . . . 46
Erstellen der Sounds
Überblick über das INTEGRA-7. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Studio Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufbau eines Tones. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufbau eines Studio Sets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Die Effekte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Die Speicherbereiche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
43
Einleitung
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Die Bedienoberfläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Ein- und Ausschalten des INTEGRA-7. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Die Anschlüsse an der Rückseite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Verbindung zum Computer
Kurzanleitung
WICHTIGE HINWEISE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
SuperNATURAL Drum Kit (SN-D) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
PCM Synth Tone (PCMS). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
PCM Drum Kit (PCMD). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Sichern eines Tones/Drum Kits. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Editieren der Effekte eines Tones. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Editieren der MFX (Multieffekt)-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . 41
Editieren der COMP (Compressor)- und EQ (Equalizer)Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Initialisieren der Tone-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Initialisieren eines Partials. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Kopieren von Partial-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Auswahl eines Partials für den Editiervorgang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
01 Eigenschaften
Das INTEGRA-7 ist ein Soundmodul der neuen Generation und verbindet ausdrucksstarke
und hochqualitative SuperNATURAL-Sounds sowie die komplette Sound-Library der Roland
SRX-Serie mit der “Motional Surround”-Funktion, welche auf Basis der Roland Sound SpaceTechnologie (RSS) arbeitet und damit völlig neue Möglichkeiten im Sounddesign ermöglicht.
Die SuperNATURAL Tones - Neue Klangdimensionen
SuperNATURAL Acoustic Tones
Die SuperNATURAL Acoustic Tones des INTEGRA-7 reproduzieren nicht nur Klänge
akustischer Instrumente, sondern bilden mithilfe der Behavior Modeling-Technologie auch
das entsprechende Spielverhalten nach.
Crescendo
Ein Beispiel: Der “Violin” SuperNATURAL Acoustic Tone ermöglicht das realistische
Spielen und Steuern der Klang-Artikulation eines Geigen-Sounds über die Tasten und
Kontrollregler eines MIDI-Keyboards.
Glissando-Technik
Vibrato
SuperNATURAL Synth Tones
Die SuperNATURAL Synth Tones reproduzieren Klänge sowohl klassischer Analog-Synthesizer als auch moderner Digital-Synthesizer. Jeder
Synth Tone besteht aus drei Bereichen mit jeweils OSC, FILTER, AMP und LFO, mit denen
komplexe Synthesizerklänge erzeugt werden können.
Das INTEGRA-7 besitzt mehr als1.000 Synthesizer-Sounds, die verschiedenste KlangKategorien abdecken.
SuperNATURAL Drum Kits
Die SuperNATURAL Drum Kits des INTEGRA-7 reproduzieren nicht nur Klänge verschiedener
Schlagzeug- und Percussion-Instrumente, sondern erzeugen auch feinste Klangnuancen
bei unterschiedlicher Dynamik und wiederholt gespielten Noten.
Wiederholte Schläge auf das Becken
Einige Beispiele: Der Crash Cymbal-Sound reagiert sehr sensibel sowohl auf laute als auch
leise gespielte Noten. Der Ride Cymbal-Sound verändert seine Klangfarbe auf Grundlage
der erzeugten Spieldynamik. Die Trommel-Sounds können mit Spieleffekten wie Wirbel
(Roll), Doppelschlägen (Flams) und Fill-ins versehen werden.
Snare Roll
Die SuperNATURAL-Klangerzeugung und die Behavior Modeling Technologie
Die SuperNATURAL-Sounds bieten eine bisher nicht erreichte Qualität für authentische Klänge
und deren Ausdrucksmöglichkeiten.
Roland hat nicht nur die natürlichen Klangeigenschaften der Instrumente erstellt, sondern
gleichzeitig auch die Spielweise der Instrumente analysiert und die jeweils Instrumenten-typischen Artikulationen mithilfe der
Behavior Modeling-Technologie umgesetzt.
8
Kurzanleitung
Klassische Sounds verschiedener Roland-Synthesizer (PCM Tones)
Das INTEGRA-7 besitzt in seinem Preset-Bereich viele Sounds klassischer RolandSynthesizer sowie die Sounds der legendären SRX Wave Expansion Boards.
Die Sounds bestehen aus PCM Synth Tones und PCM Drum Kits und können
sowohl aus den Preset-Bänken als auch aus den virtuellen Expansion BoardBänken abgerufen werden.
Einleitung
Die Sounds der virtuellen SRX Wave Expansion Boards sind wie ihre Originale in
SRX-01 bis SRX-12 aufgeteilt. Sie können bis zu vier virtuelle Expansion Boards
gleichzeitig benutzen.
PCM Synth Tones
Diese Sounds entsprechen den “Patches” in älteren Roland-Synthesizern und wurden für das INTEGRA-7 neu abgestimmt. Ein PCM Synth
Tone besteht aus bis zu vier Partials (Waves).
PCM Drum Kits
Erstellen der Sounds
Diese Sounds entsprechen den “Rhythmus-Sets” in älteren Roland-Synthesizern und wurden für das INTEGRA-7 neu abgestimmt. Ein Drum
Kit besteht aus mehreren Schlagzeug- und Percussion-Instrumenten, die auf verschiedene Notennummern verteilt sind.
Multi-Effekte für 16 Parts gleichzeitig
Alle Tones (SuperNATURAL Tones und PCM Tones) des INTEGRA-7 besitzen speziell angepasste Multieffekt-Einstellungen.
Verbindung zum Computer
Motional Surround - die Verteilung der Klänge
Das INTEGRA-7 kann seine Sounds sowohl in 2-Kanal stereo als auch 5.1 Kanal
Surround ausgeben. Mithilfe der Motional Surround-Funktion können die
Sounds frei positioniert werden (S. 16) und erzeugen damit eine bisher nicht
erreichte Tiefe.
EX
6
2
9
12
10
3
1
5
4
Allgemeine Einstellungen
Beispiel: Ein Solo-Instrument kann ausgehend von der Position des Zuhörers
vorne platziert werden, während gleichzeitig die Ensemble- oder PercussionInstrumente in weiterer Entfernung gesetzt werden. Sie können auch ein
Wahrnehmungsfeld erzeugen, das über die Position der aufgestellten
Lautsprecher hinaus geht.
8
7
11
16
14
13
15
Der Motional Surround-Effekt kann nicht nur für interne Klänge, sondern auch
für in das INTEGRA-7 geleitete externe Audiosignal verwendet werden.
* Um die Motional Surround-Funktion verwenden zu können, muss der [MOTIONAL
SURROUND]-Taster auf ON gestellt sein (S. 16, S. 34).
Was ist Motional Surround?
Anhang
Die Wahrnehmung von Klängen ist unterteilt in “Direktsignal” und“Reflexionen”. Letztere sind das Ergebnis des Raumes, in dem der Klang
erzeugt wird. Die Kombination dieser beiden Elemente bewirken die jeweilige Räumlichkeit des Sounds. Die Motional Surround-Funktion
erzeugt im INTEGRA-7 diese Art von neuem, dreidimensionalen Klangraum.
Die Motional Surround-Funktion unterstützt sowohl die 5.1 Kanal-Ausgabe als auch die 2-Kanal Stereo-Ausgabe.
9
02 Vorbereitungen
Anschlussbeispiel 1: Ein kompaktes Produktions-Setup
In diesem Setup können Sie das INTEGRA-7 in Verbindung mit einem Rechner und MIDI-Keyboard als vollständiges
Musikproduktions-System einsetzen.
* Wenn Sie die USB-MIDI Thru-Einstellung auf “ON” setzen, können Sie das INTEGRA-7 als MIDI-Interface einsetzen (S. 45).
Computer
Externes Instrument bzw.
Audiogerät
Das Audiosignal des externen Gerätes (Ext Part)
kann mithilfe der Motional Surround-Funktion frei
positioniert werden (S. 47).
Sequenzer-Software
SONAR X
INTEGRA-7
MIDI IN
MIDI-Keyboard
MIDI OUT
Lautsprecher bzw.
PA-System
REFERENZ
Siehe auch “Die Anschlüsse an der Rückseite” (S. 22).
Anschluss an einen Rechner über USB
Sie können das INTEGRA-7 mithilfe eines USB-Kabels mit einem Rechner verbinden (USB MIDI), auf dem eine DAW-Software wie SONAR X
installiert ist. Sie können die von einem MIDI-Keyboard erzeugten Spiel- und Kontrolldaten in der DAW-Software aufzeichnen und mit dem
INTEGRA-7 abspielen.
Die USB Audio-Funktion
“USB MIDI” S. 45
Um die USB Audio-Funktion des INTEGRA-7 zu nutzen, müssen Sie auf dem verwendeten Rechner einen speziellen USB-Treiber installieren.
Diesen USB-Treiber finden Sie auf der Roland-Internetseite:
http://www.roland.com/support/en/
Lesen Sie vor der Installation die Datei “Readme”, die mit dem Installier-Programm bereit gestellt wird.
Sie müssen zusätzlich im INTEGRA-7 unter “SOUND-Einstellungen” (S. 48) den Parameter “Ext Part Source Select” auf “USB AUDIO” stellen.
“USB AUDIO” S. 46
10
Kurzanleitung
Anschlussbeispiel 2: Das INTEGRA-7 als Soundmodul im Live-Betrieb
In diesem Setup können Sie das INTEGRA-7 als Soundmodul für Live-Konzerte einsetzen.
MIDI-Keyboard
MIDI OUT
Einleitung
OUTPUT
INTEGRA-7
MIDI IN
Erstellen der Sounds
Verbindung zum Computer
INPUT
HINWEIS
Stellen Sie USB-MIDI Thru auf “OFF” (S. 45).
REFERENZ
Siehe auch “Die Anschlüsse an der Rückseite” (S. 22).
Mixer, Verstärkersystem
Allgemeine Einstellungen
Über MIDI
MIDI (Musical Instrument Digital Interface) ist ein internationaler Standard für die Übertragung von Steuerdaten zwischen Instrumenten und
Geräten, welche die MIDI-Spezifikation besitzen. Der Austausch von MIDI-Daten erfolgt über die MIDI-Anschlüsse oder einen USB-Anschluss.
Anhang
11
03 Die internen Sounds
Die Display-Anzeige des INTEGRA-7
Wenn Sie das INTEGRA-7 einschalten, erscheint dessen Haupt-Display (S. 48).
Part-Nummer
Das “*”-Symbol zeigt an, dass eine
Einstellung verändert wurde.
Das “!”-Symbol besagt, dass ein
Sound nicht geladen wurde.
Tone-Nummer und -Name
des aktuellen Parts
Tone-Typ
Part Level-Meter
Tone-Bank
Part ein/aus (S. 30)
Solo ein/aus für den aktuell
gewählten Part (S. 30)
Spielen der SuperNATURAL-Sounds
1.
3.
4.
External Audio Input Level
Spielen der PCM Tones
1.
Drücken Sie den [SuperNATURAL]-Taster.
Für den aktuell gewählten Part wird ein SuperNATURAL
Tone ausgewählt, und im Display erscheint eine Liste der
SuperNATURAL Tones.
2.
Part-Nummer
Drücken Sie den [PCM]-Taster.
Für den aktuell gewählten Part wird ein PCM Tone ausgewählt,
und im Display erscheint eine Liste der PCM Tones.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den Typ bzw. die
Bank aus.
Wählen Sie mit dem Value-Rad den gewünschten Tone
aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2.
3.
4.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den Typ bzw. die
Bank aus.
Wählen Sie mit dem Value-Rad den gewünschten Tone
aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
HINWEIS
Die Tone Preview-Funktion
Durch Halten des [VOLUME]-Reglers können Sie den ausgewählten Sound abspielen lassen (als Einzeltöne, Akkord oder Phrase).
Anschließen eines MIDI-Keyboards
Anschlussbeispiel
OUTPUT
MIDI-Keyboard
MIDI IN
INTEGRA-7
OUTPUT A (MIX)
Lautsprecher,
PA-System
* Stellen Sie sicher, dass am verwendeten MIDI-Keyboard der zum INTEGRA-7 passende MIDI-Sendekanal eingestellt ist.
12
Kurzanleitung
Die SuperNATURAL Acoustic Tones
Verschiedene Dynamikstufen
Diese Tones verändern von leisem (pianissimo) zu lautem Spiel (fortissimo) nicht nur die Lautstärke, sondern auch den
Klangcharakter.
* Die Dynamikstufen können über die Anschlagdynamik der angeschlossenen Klaviatur sowie die MIDI-Controller Modulation (CC01) und
Expression (CC11) verändert werden.
Die MIDI-Controller Modulation (CC01) und Expression (CC11) können auch aktiviert werden, während eine Note gespielt
wird (Ausnahmen: gestrichene und gezupfte Saiteninstrumente).
Einleitung
Legato
Mithilfe des Legato-Spiels (eine neue Note spielen, bevor die jeweils vorherige Note losgelassen wird) können Sie stufenlose
Übergänge zwischen zwei Noten erzeugen.
* Stellen Sie den Mono/Poly-Parameter des gewünschten Parts auf “MONO” und den Legato-Schalter auf “ON” (S. 32).
Auswahl von Variationen eines Sounds
Erstellen der Sounds
Für jedes Instrument stehen Variations-Klangoptionen zur Verfügung, welche über die Control Change-Befehle CC80, CC81,
CC82 und CC83 (Tone Variation 1–4) in Echtzeit abgerufen werden können.
Die SuperNATURAL Synth Tones
Einzigartige Filter-Charakteristik
Verbindung zum Computer
Das INTEGRA-7 besitzt verschiedene Filter-Sektionen, welche den Sound sowohl klassischer analoger als auch moderner
digitaler Synthesizer nachbilden. Die Filterfrequenz wird über den MIDI-Controller CC74 und die Resonanz über den MIDIController CC71 gesteuert.
Die SuperNATURAL Drum Kits
Verschiedene Dynamikstufen
Allgemeine Einstellungen
Diese Schlagzeug- und Percussion-Sounds verändern von leisem (pianissimo) zu lautem Spiel (fortissimo) nicht nur die
Lautstärke, sondern auch den Klangcharakter.
Variabler Sound in den verschiedenen Attack-Phasen
Die aufeinander folgenden Attack-Phasen klingen bei jedem Schlag unterschiedlich und sorgen damit für ein lebendiges
Klangbild.
Ambience-Steuerung für das gesamte Drum Kit
Sie können die Resonanz der einzelnen Schlagzeug- und Percussion-Sounds untereinander sowie den Raumanteil
(Ambience) bestimmen.
Anhang
PCM Synth Tones/PCM Drum Kits
Die PCM Synth Tones und PCM Drum Kits entsprechen in ihrem Klangcharakter den Patches und Rhythmus-Sets älterer
Roland-Synthesizer und wurden für das INTEGRA-7 angepasst und optimiert.
13
04 Die Sounds der virtuellen Expansion-Boards
Die virtuellen EXPANSION Slots
Das INTEGRA-7 beinhaltet alle Sounds der bekannten Roland SRX Wave Expansion Boards sowie zusätzliche Expansion
SuperNATURAL Tones.
Sie können bis zu 4 virtuelle SRX Boards in die EXPANSION Slots (A–D) laden. Diese Sounds können dann in Kombination mit
den anderen internen Sounds zusammen gestellt und gespielt werden.
Die Sounddaten beinhalten die Tones (Patches), Drum Kits (Rhythm Sets), Instrumente und Wave-Daten des jeweiligen
Expansion Boards.
Die Sounddaten des Expansion-Bereiches
Das INTEGRA-7 besitzt die Sound der SRX Expansion Boards, zusätzliche SuperNATURAL Tones und hochqualitative GM2-Sounds.
SRX-Serie (12 Titel)
SRX-01
SRX-02
SRX-03
Dynamic Drum Kits
Concert Piano
Studio SRX
PCM Synth Tone : 41
PCM Drum Kit : 79
PCM Synth Tone : 50
PCM Synth Tone : 128
PCM Drum Kit : 12
SRX-04
SRX-05
SRX-06
Symphonique Strings
Supreme Dance
Complete Orchestra
PCM Synth Tone : 128
PCM Synth Tone : 312
PCM Drum Kit : 34
PCM Synth Tone : 449
PCM Drum Kit : 5
SRX-07
SRX-08
SRX-09
Ultimate Keys
Platinum Trax
World Collection
PCM Synth Tone : 475
PCM Drum Kit : 11
PCM Synth Tone : 448
PCM Drum Kit : 21
PCM Synth Tone : 414
PCM Drum Kit : 12
SRX-10
SRX-11
SRX-12
Big Brass Ensemble
Complete Piano
Classic EPs
PCM Synth Tone : 100
PCM Synth Tone : 42
Expansion SuperNATURAL-Sounds
ExSN1
Ethnic (SuperNATURAL Acoustic Tone : 17)
Ethnische Instrumente wie Kalimba und Santur
ExSN2
Wood Winds (SuperNATURAL Acoustic Tone : 17)
Holzblasinstrumente wie Saxophon und Querflöte
ExSN3
Session (SuperNATURAL Acoustic Tone : 50)
E-Gitarre und Bass
ExSN4
A. Guitar (SuperNATURAL Acoustic Tone : 12)
Akustische Gitarre
ExSN5
Brass (SuperNATURAL Acoustic Tone : 12)
Blechblas-Instrumente wie Trompete und Posaune
ExSN6
SFX (SuperNATURAL Drum Kit : 7)
Verschiedene Soundeffekte
EXPANSION Slots
Wählen Sie einen Titel pro Slot.
PCM Synth Tone : 50
Hochwertige GM2-Sounds/Synth-Sounds
ExPCM
HQ GM2+HQ PCM Sound Collection
HQ GM2 (GM2#)
PCM Synth Tone : 256
PCM Drum Kit : 9
HQ PCM (ExPCM)
PCM Synth Tone : 512
PCM Drum Kit : 19
* Bei Auswahl der ExPCM-Sounds werden alle
virtuellen Slots belegt.
Slot A
Slot B
Slot C
Slot D
SRX-01
ExSN3
SRX-11
SRX-05
Soundbänke (Beispiel)
PRESET
USER
Wenn Daten in den EXPANSION Slots (A–D) geladen wurden, sind die entsprechenden Titel im Display sichtbar und die Sounds direkt anwählbar.
14
1.
2.
Kurzanleitung
Laden von Sounddaten in einen EXPANSION Slot
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “EXPANSION”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das EXPANSION-Display erscheint, in dem die aktuell geladenen
Sounddaten angezeigt werden.
3.
Bewegen Sie im VIRTUAL SLOTS-Bereich den Cursor auf den
gewünschten Slot, und wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern
die gewünschten Sounddaten aus.
Das “*”-Symbol bezeichnet Sounddaten, die verändert wurden.
Einleitung
HINWEIS
Um die Soundliste der Expansion Boards anzeigen zu lassen, bewegen
Sie den Cursor auf “INFO/LIST”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
4.
Bewegen Sie den Cursor auf “LOAD”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
5.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
HINWEIS
Erstellen der Sounds
Alternative für die Auswahl des EXPANSION (VIRTUAL SLOT)-Displays: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den [MENU]-Taster.
Anwenden der SRX-Sounds
Die SRX-Sounds werden genauso angewählt wie die PCM-Sounds.
Wählen Sie eine der in den Speicher geladenen SRX-Bänke (SRX-01–SRX-12) aus.
Verbindung zum Computer
Anwenden der SuperNATURAL-Sounds
Die in den Speicher geladenen SuperNATURAL-Sounds werden genauso angewählt wie die SuperNATURAL-Sounds des
Preset-Speichers bzw. User-Speichers,
Wählen Sie eine der in den Speicher geladenen ExSN-Bänke (ExSN1–SxSN6) aus.
Anwenden der ExPCM-Sounds
Allgemeine Einstellungen
Die in den Speicher geladenen ExPCM-Sounds werden genauso angewählt wie die PCM-Sounds.
Wählen Sie die ExPCM-Bank aus.
Zusätzlich wird im Display das Symbol “GM2#”, angezeigt, und Sie können zusätzlich die neuen, hochqualitativen GM2Sounds spielen.
* Für das Laden der ExPCM-Sounds werden alle vier virtuellen Slots benötigt.
* Die ExPCM Tones können nicht verändert werden.
Auswahl der Expansion-Sounds für das automatische Laden
Sie können erreichen, dass das INTEGRA-7 nach Einschalten bestimmte virtuelle Expansion-Boards automatisch lädt.
Anhang
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
2. Wählen Sie im MENU-Display “SYSTEM”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie für Startup Exp Slot A–D die gewünschten virtuellen Expansion Boards aus.
4. Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den [EDIT]-Taster, um die geänderten Einstellungen zu sichern.
15
05 Die Motional Surround-Funktion
Anschlussbeispiel
Sie können die Signale des INTEGRA-7 mithilfe der Motional Surround-Funktion im 5.1-Kanal-Verfahren ausgeben.
Stellen Sie die Lautsprecher wie in der unten stehenden Abbildung gezeigt auf.
Drücken Sie den [MOTIONAL SURROUND]-Taster, um diese Funktion zu aktivieren.
C
LFE
Der Subwoofer sollte in gleicher Entfernung
wie die anderen Lautsprecher aufgestellt
werden, der Zuhörer sollte in der Mitte sitzen.
L
R
8
7
9
EX
6
12
2
10
3
1
5
4
11
16
13
14
15
Ls
Rs
Buchse Beschreibung
Rs
* Dolby Digital und DTS werden nicht unterstützt.
Verwenden Sie analoge Kabel für das Anschließen
der Lautsprecher und des Subwoofers.
LFE
R L
Ls
C
L
Vorne links
R
Vorne rechts
C
Vorne Mitte
Ls
Hinten links
Rs
Hinten rechts
LFE
Subwoofer
Wenn Sie die Motional
Surround-Funktion mit einem
2-Kanal-System verwenden,
schließen Sie die beiden
Lautsprecher an die A (MIX) L
(MONO)/R-Buchsen an.
REFERENZ
• Siehe auch “Die Anschlüsse an der Rückseite” (S. 22).
• Weitere Informationen über die Einstellungen für die C-Buchse und LFE-Buchse finden Sie unter “MOTIONAL SURROUND-Einstellungen”
(S. 49) bei den System-Einstellungen.
Über die Abhörbedingungen
• Ein akustisch toter Raum ist ideal zum Abhören der Signale.
• Der Zuhörer sollte sich idealerweise genau in der Mitte zwischen allen Lautsprechern befinden.
Über die Wahrnehmung der Sounds
• Das Lokalisieren eines Sounds ist abhängig vom Soundcharakter und Frequenzspektrum.
Beispiel: Sounds mit vielen Bass-Frequenzen bzw. wenig Obertönen (z.B. Sinustöne) sind vergleichsweise schwierig zu orten. Sounds mit
vielen Obertönen und klarem Attack sind vergleichsweise einfach zu orten.
• Die Wahrnehmung der Vorne/Hinten-Positionen ist bei den verschiedenen Sounds unterschiedlich.
16
1.
Kurzanleitung
Anwendung der Motional Surround-Funktion
Drücken Sie den [MOTIONAL SURROUND]-Taster.
Die Motional Surround-Funktion wird eingeschaltet, und das MOTIONAL SURROUND-Display erscheint.
Einleitung
2.
Wählen Sie mit den PART [
][
]-Tastern den gewünschten Part aus.
3.
Erstellen der Sounds
Die ausgewählte Part-Nummer wird hervorgehoben angezeigt.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern die gewünschte Panorama- bzw. Raumposition aus.
Detail-Einstellungen für Motional Surround
1.
Wählen Sie das MOTIONAL SURROUND-Display, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern einen der Bereiche “COMMON”,
“PART” oder “CONTROL” aus, und wählen Sie dann mit den Cursor [ ] [
]-Tastern den gewünschten Parameter aus.
3.
Verändern Sie die Einstellung mit dem Value-Rad.
Allgemeine Einstellungen
2.
Verbindung zum Computer
Das MOTIONAL SURROUND EDIT-Display erscheint.
REFERENZ
Informationen zu den Parametern finden Sie auf S. 35.
Was ist Motional Surround?
8
Mithilfe der Motional Surround-Funktion können die Sounds frei positioniert werden (S. 34), und
es auch möglich, die Raumgröße und den Typ des Raumes einzustellen.
EX
6
2
9
12
1
5
10
3
4
Anhang
Die Motional Surround-Funktion unterstützt sowohl die 5.1 Kanal-Ausgabe als auch die 2-Kanal
Stereo-Ausgabe.
7
11
16
14
13
15
17
06 Anwendung von SONAR LE (Windows)
Installieren der DAW-Software SONAR LE
Sie können die DAW-Software SONAR LE auf einem Rechner mit aktueller Windows-Software installieren.
Lesen Sie bzgl. der Installation und grundsätzlichen Bedienung die auf der SONAR LE DVD-ROM gespeicherte Anleitung.
* SONAR LE ist nur unter “Windows” anzuwenden.
Audio- und MIDI-Einstellungen
Wichtig
Laden Sie als erstes den INTEGRA-7 USB-Treiber von der Roland-Internetseite herunter, und installieren Sie den Treiber (S. 43).
Stellen Sie nach abgeschlossener Installation im INTEGRA-7 die USB-Treiber-Einstellung auf “VENDER” (S. 44).
Audio-Einstellungen am Rechner
Bestimmen Sie am Rechner das INTEGRA-7 als Audio-Eingangs- und Ausgangsgerät.
1.
Verbinden Sie das INTEGRA-7 mithilfe eines USB-Kabels mit einem Recher.
Siehe “Anschlussbeispiel 1: Ein kompaktes Produktions-Setup” (S. 10).
2.
3.
4.
5.
6.
Starten Sie die SONAR-Software.
Die “Quick Start”-Dialogbox erscheint. Klicken Sie auf [Close].
Klicken Sie auf [Edit]
[Preferences]. Die “Preferences”-Dialogbox erscheint.
Wählen Sie in der “Audio”-Sektion auf der linken Seite [Options], und stellen Sie den “Driver Mode” auf “ASIO”.
Wählen Sie in der “Audio”-Sektion auf der linken Seite [Select Device], und löschen Sie alle eventuell gesetzen
Markierungen. Setzen Sie dann Markierungen nur für das INTEGRA-7.
Input Device
Output Device
INTEGRA-7 IN
INTEGRA-7 OUT
* Wenn das INTEGRA-7 OUT als “Output Device” gewählt ist, müssen Sie den Parameter “Ext Part Source Select” bei “SOUND-Einstellungen”
(S. 48) auf “USB AUDIO” stellen.
MIDI-Einstellungen am Rechner
Bestimmen Sie am Rechner das INTEGRA-7 als MIDI-Eingangs- und Ausgangsgerät.
7.
8.
9.
Wählen Sie in der “MIDI”-Sektion auf der linken Seite [Select Device], und löschen Sie alle eventuell gesetzen
Markierungen. Setzen Sie dann Markierungen nur für das INTEGRA-7.
Input Device
Output Device
INTEGRA-7
INTEGRA-7
* Wählen Sie für die normale Anwendung “INTEGRA-7” bzw. für Kontrolldaten
wie MOTIONAL SURROUND die Einstellung “INTEGRA-7 CTRL”.
Klicken Sie auf [Apply].
Klicken Sie in der “Preferences”-Dialogbox auf [Close].
HINWEIS
Wenn das INTEGRA-7 in der Liste der Geräte nicht erscheint, beenden Sie SONAR, und wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 2. Ist dieses
nicht erfolgreich, wurde der Treiber eventuell nicht korrekt installiert. De-installieren Sie den Treiber, und führen Sie dann die Installation
erneut durch.
18
Kurzanleitung
Aufnahme einer MIDI-Spur
Verbinden Sie das INTEGRA-7 mit dem Rechner. Siehe “Anschlussbeispiel 1: Ein kompaktes Produktions-Setup” (S. 10).
1.
Klicken Sie im [File]-Menü auf [New].
Die “Create a New Project”-Dialogbox erscheint.
2.
3.
Wählen Sie im “Template”-Bereich [Normal], geben Sie im “Name”-Feld den
gewünschten Namen ein, und klicken Sie auf [OK].
Zeichnen Sie in SONAR eine MIDI-Spur auf.
Verwenden Sie bei Bedarf das SONAR-Hilfemenü.
Einleitung
4.
Starten Sie die Wiedergabe der MIDI-Spur in SONAR.
Sie hören die aufgenommenen Daten mit den Sounds des INTEGRA-7.
Aufzeichnen des Sounds des INTEGRA-7 als Audiodatei
1.
Wählen Sie im [Insert]-Menü die Option [Audio Track].
Es wird eine Audiospur hinzugefügt.
Erstellen der Sounds
2.
Wählen Sie im Input-Feld der Audiospur “Stereo INTEGRA-7 IN”.
Track Control-Liste
Input-Feld
Verbindung zum Computer
HINWEIS
Wenn das Input-Feld nicht angezeigt wird, klicken Sie auf die Track Control-Liste, und wählen Sie “ALL”.
3.
Stellen Sie den Recording Level (Aufnahmepegel) ein.
Schalten Sie die Audiospur auf Aufnahmebereitschaft, und spielen Sie dann die Sounds des INTEGRA-7. Bei den lautesten Stellen sollte das
Level Meter in SONAR maximal bis [-6] ausschlagen.
* Lesen Sie zu diesem Thema bei Bedarf das SONAR-Hilfemenü.
Allgemeine Einstellungen
4.
Zeichen Sie Ihr Spiel auf.
Schalten Sie die Audiospur auf Aufnahmebereitschaft, und drücken Sie den Record-Taster, um die Aufnahme zu starten.
Rec-Taster
Aufnahmebereitschaft
Level Meter
Anhang
5.
Wenn Sie die Aufnahme beenden möchten, drücken Sie den Stop-Taster.
Das aufgenommene Spiel wird in der SONAR-Audiospur als Wellenform dargestellt.
19
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Bedienoberfläche
1
9
Number
2
3
4
5
6
7
8
9
Name
Beschreibung
Seite
Zum Anschluss eines USB Flash-Speichers (zusätzliches Zubehör).
1
USB MEMORY-Anschluss
2
[VOLUME]-Regler
* Verwenden Sie nur von Roland empfohlene USB Flash-Speicher, da nur für diese ein reibungsloser
Betrieb gewährleistet werden kann.
Bestimmt die Lautstärke der Signale, die über die A (MIX) L/MONO, R-Buchsen und PHONES-Buchse ausgegeben
werden. Durch Drücken des [VOLUME]-Reglers wird der Sound des aktuell gewählten Parts abgespielt.
S. 50
S. 21
Im Display werden je nach ausgewähltem Menü unterschiedliche Informationen angezeigt.
3
Display
* Die in dieser Anleitung abgedruckten Display-Abbildungen dienen lediglich als Beispiele und müssen nicht
zwangsläufig mit der Display-Anzeige Ihres Gerätes übereinstimmen.
S. 12
MIDI-Anzeige
Leuchtet, wenn über MIDI IN Daten empfangen werden.
–
USB-Anzeige
Leuchtet, wenn über den USB-Anschluss MIDI-Daten empfangen werden.
–
PEAK-Anzeige
Leuchtet, wenn die über die INPUT L/R-Buchsen empfangenen Signale zu laut sind und daher das Signal beginnt
zu verzerren.
–
Schaltet zwischen den Display-Anzeigen “alle Parts”, PART VIEW-Display und Haupt-Display um.
[PART VIEW]-Taster
Schalten die Part-Anzeige im Display um.
S. 28
Ruft das TONE FINDER-Display auf.
S. 31
TONE [SuperNATURAL]-Taster
Wählt für den aktuellen Part einen SuperNATURAL Tone aus und ruft die entsprechende Tone-Liste auf.
S. 31
TONE [PCM]-Taster
Wählt für den aktuellen Part einen PCM Tone aus und ruft die entsprechende Tone-Liste auf.
S. 31
[MOTIONAL SURROUND]-Taster
Schaltet die Motional Surround-Funktion ein und ruft das MOTIONAL SURROUND-Display auf.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und den [MOTIONAL SURROUND]-Taster drücken, wird das MOTIONAL
SURROUND-Display aufgerufen, ohne dass die Motional Surround ein/aus-Einstellung verändert wird.
S. 34
[EFFECTS]-Taster
Ruft das EFFECTS ROUTING-Display auf.
S. 36, S. 41
Ruft in Verbindung mit anderen Tastern alternative Display-Seiten auf.
S. 29
Bewegen den Cursor im Display.
S. 28
Value-Rad
Zum Verändern von Parameterwerten.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und das Value-Rad drehen, wird der Wert in größeren Schritten geändert.
S. 28
[MENU]-Taster
Ruft das Menu-Display auf.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und den [MENU]-Taster drücken, wird das EXPANSION (VIRTUAL SLOT)-Display –
aufgerufen.
[EDIT]-Taster
Ruft für den aktuell gewählten Part dessen TONE EDIT-Display auf.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und den [EDIT]-Taster drücken, wird das WRITE-Display aufgerufen.
S. 38
[DEC]/[INC]-Taster
Verändern den Wert des aktuell gewählten Parameters.
Um den Wert in größeren Schritten zu ändern, halten Sie einen dieser Taster gedrückt, und drücken Sie den
jeweils anderen Taster - oder - halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und drücken Sie einen dieser Taster.
S. 28
[EXIT]-Taster
Ruft das jeweils vorherige Display auf bzw. schließt das aktuell geöffnete Fenster.
In einigen Displays kann damit der aktuelle Bedienvorgang abgebrochen werden.
–
[ENTER]-Taster
Bestätigt die Eingabe eines Wertes oder führt einen Bedienvorgang aus.
–
[
Schaltet das INTEGRA-7 ein bzw. aus.
S. 21
INPUT L/R-Buchsen (Vorderseite)
Hier können Sie ein externes Audio-Gerät bzw. Instrument anschließen. Wenn gleichzeitig an den INPUT L/RBuchsen an der Rückseite ein Gerät bzw. Instrument angeschlossen ist, werden beide Eingangssignale gemischt.
S. 47
PHONES-Buchsen
Zum Anschluss eines Stereokopfhörers.
–
][
]-Taster
[SHIFT]-Taster
Cursor [
5
6
7
8
9
20
S. 30
[TONE FINDER]-Taster
PART [
4
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und den [PART VIEW]-Taster drücken, wird das Studio Set Select-Display
aufgerufen.
][
][
][
]-Taster
] Schalter
Rack-Winkel
Zum Einbau des INTEGRA-7 in ein19”-Rack.
* Die Rack-Winkel dürfen nicht abgeschraubt werden.
–
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Ein- und Ausschalten des INTEGRA-7
Einschalten des INTEGRA-7
Regeln Sie vor Einschalten die Lautstärke auf Minimum. Auch bei minimaler Lautstärke ist beim Einschalten noch ein leises Geräusch hörbar, dieses ist
aber normal und keine Fehlfunktion.
1.
Regeln Sie die Lautstärke des INTEGRA-7 und des
Verstärkersystems auf Minimum.
3.
4.
Kurzanleitung
Wenn alle Anschlüsse korrekt vorgenommen wurden (S. 22), schalten Sie die Geräte wie nachfolgend beschrieben immer in der vorgeschriebenen
Reihenfolge ein, um eventuellen Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen vorzubeugen.
Schalten Sie das Verstärkersystem ein.
Stellen Sie mit dem [VOLUME]-Regler die gewünschte
Lautstärke ein.
Einleitung
2.
Drücken Sie den [
einzuschalten.
]-Schalter, um das INTEGRA-7
WICHTIG
Erstellen der Sounds
In der Werksvoreinstellung wird das INTEGRA-7 nach
vier Stunden automatisch ausgeschaltet, wenn das
Gerät in der Zwischenzeit nicht gespielt bzw. bedient
wurde. Wenn Sie die automatische Abschaltung verhindern
möchten, stellen Sie den Parameter “Auto Off” auf “OFF” (siehe
S. 55).
* Geänderte, aber noch nicht gesicherte Einstellungen gehen bei
Ausschalten verloren. Sichern Sie daher wichtige Daten vor dem
Ausschalten.
Ausschalten des INTEGRA-7
1.
Schalten Sie das Verstärkersystem aus.
Drücken Sie den [
auszuschalten.
WICHTIG
Wenn Sie das Gerät vollständig von der Stromversorgung
trennen möchten, schalten Sie das Gerät aus, und ziehen Sie das
Netzkabel aus der Steckdose. Siehe Stromversorgung (S. 5).
]-Schalter, um das INTEGRA-7
Allgemeine Einstellungen
2.
3.
Regeln Sie die Lautstärke des INTEGRA-7 und des
Verstärkersystems auf Minimum.
Verbindung zum Computer
Dieses Gerät ist mit einem internen Schutzschaltkreis ausgestattet,
der nach Einschalten überbrückt wird, daher dauert es einen kurzen
Moment, bis das Gerät betriebsbereit ist.
* Wenn das Gerät automatisch ausgeschaltet wurde, warten Sie
mit dem Einschalten ca. 10 Sekunden. Wenn Sie zu früh wieder
einschalten, funktioniert das Gerät nicht einwandfrei.
Abspielen eines Demo Songs
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das MENU-Display erscheint.
2. Wählen Sie “DEMO PLAY”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das DEMO MENU-Display erscheint.
Anhang
3. Wählen Sie den gewünschten Demo Song aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Song-Playback zu starten.
Die Spieldaten eines Demo Songs werden nicht über MIDI OUT ausgegeben.
HINWEIS
Alternative für das Aufrufen des DEMO MENU-Displays: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den [EXIT]-Taster.
21
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Anschlüsse an der Rückseite
AC IN-Buchse
Zum Anschluss des beigefügten Netzkabels.
INPUT L/R-Buchsen (Rückseite)
Hier können Sie ein externes Audio-Gerät bzw. Instrument anschließen. Wenn gleichzeitig an den INPUT L/RBuchsen an der Vorderseite ein Gerät angeschlossen ist, werden beide Eingangssignale gemischt.
MIDI-Anschlüsse
Seite 11
Zum Anschluss externer MIDI-Geräte.
OUTPUT-Buchsen
Seite 23
Sie können wählen zwischen Ausgabe
in stereo, mono und 5.1 Kanal-Surround.
Siehe auch S. 23.
* Die A (MIX) L/MONO, R-Buchsen sind symmetrische
Anschlüsse.
USB COMPUTER-Anschluss
Zum Anschluss eines USB-Kabels, um
das INTEGRA-7 mit einem Rechner zu
verbinden.
22
Seite 44
DIGITAL AUDIO OUT-Anschluss
Dieses ist ein koaxialer Digitalausgang, der Signale im S/P
DIF-Format (44.1/48/96 kHz, 24-bit linear, stereo) ausgibt. Hier
wird das gleiche Signal ausgegeben wie über die OUTPUT A
(MIX)-Buchsen.
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
OUTPUT-Buchsen
D
C
B
A
C
D
Kurzanleitung
(Bei Motional Surround=OFF (S. 34))
A (MIX) L/MONO, R-Buchsen
Über diese Buchsen wird ein Stereosignal (L/R) ausgegeben.
Verkabeln Sie für die Ausgabe in mono nur die L-Buchse.
Über die XLR- und TRS-Klinkenbuchsen wird das gleiche
Signal ausgegeben.
B
A
B, C, D L/R-Buchsen
A
Über diese Buchsen wird ein Stereosignal (L/R) ausgegeben.
* Die Signale, die über diese Buchsen ausgegeben werden,
können in ihrer Lautstärke nicht mit dem [VOLUME]Regler gesteuert werden.
87654321
Über diese Buchsen werden die einzelnen Signale in mono
ausgegeben.
* Die Signale der INDIVIDUAL 3–8-Buchsen können nicht
dem [VOLUME]-Regler gesteuert werden.
mit
* Die Ausgangszuordnung (A–D, 1–8) wird für jeden
einzelnen Part mit “Output Assign” (S. 32) eingestellt.
2
R L
(Bei Motional Surround=ON (S. 34))
L
R
Bei dieser Einstellung haben Sie die Wahl zwischen 2-Kanalund 5.1-Kanal Surround-Signalausgabe.
MOTIONAL SURROUND 2 CH L/R-Buchsen
Ermöglicht die Ausgabe der Motional Surround-Signale über
zwei Lautsprecher.
Motional
Surround
Über die XLR- und TRS-Klinkenbuchsen wird das gleiche
Signal ausgegeben.
R L
MOTIONAL SURROUND 5.1 CH L/R/C/Ls/Rs/LFE-Buchsen
Ermöglicht die Ausgabe der Motional Surround-Signale
über sechs Lautsprecher (5.1 Surround). Stellen Sie die
Lautsprecher wie in der Abbildung rechts gezeigt auf.
Rs Ls R L
C
LFE
LFE
C
L
R
Ls
Rs
* Die 2-Kanal- und 5.1-Kanal Surround-Signale werden gleichzeitig ausgegeben.
* Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum, und schalten Sie alle Geräte aus, bevor Sie neue Kabelverbindungen vornehmen, um eventuellen
Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen vorzubeugen.
Allgemeine Einstellungen
* Die Lautstärke dieser Buchsen kann nicht mit dem
[VOLUME]-Regler eingestellt werden.
Verbindung zum Computer
* Dieses Instrument besitzt symmetrische XLR/Klinken-Buchsen. Achten Sie darauf, dass die externen Geräte die gleiche Pin-Belegungen besitzen.
2: HOT
TIP:
HOT
GND
RING: 1:COLD
SLEEVE: GND
3: COLD
2:
1:HOT
GND
1:2:GND
HOT
3:3:COLD
COLD
1: GND
Anhang
TIP:
HOT
RING: COLD
SLEEVE: GND
1
Erstellen der Sounds
OUTPUT-Buchsen
Einleitung
INDIVIDUAL 1–8-Buchsen
2: HOT
3: COLD
* Bei Verwendung von Kabeln mit integriertem Widerstand wird die Lautstärke herab gesetzt. Benutzen Sie nur Audiokabel ohne eingebauten
Widerstand.
23
Überblick über das INTEGRA-7
Studio Sets
In einem Studio Set sind mehrere Sounds und Drum Kits gleichzeitig spielbar.
Ein Studio Set besitzt 16 “Parts” für die Tones bzw. Drum Kits und einen externen Part (EXT PART) für ein externes Instrument bzw Gerät.
Sie können die Sounds aller 16 Parts gleichzeitig über MIDI spielen (z.B. mithilfe eines MIDI-Masterkeyboards oder einer DAW-Software).
Aufbau eines Tones
Ein “Tone” ist ein spielbarer Sound im INTEGRA-7. Die Sounds sind aufgeteilt in
“SuperNATURAL Tones” und “PCM Tones”, und für beide Bereiche steht eine eigene
Effekt-Sektion (MFX) zur Verfügung.
USB AUDIO
oder
Sie müssen für einen der 16 Parts einen dieser Sounds auswählen und können die
Parameter verändern und im User-Speicher des Instrumentes neu sichern.
SuperNATURAL Tones
Es gibt drei Typen von SuperNATURAL Tones:
“SuperNATURAL Acoustic Tones”, “SuperNATURAL Synth
Tones” und “SuperNATURAL Drum Kits”.
INPUT (Vorder- oder Rückseite)
SOUND LIBRARY
TONE
ACOUSTIC
SuperNATURAL Acoustic Tone (S. 38)
Diese Tones bilden nicht nur den Sound akustischer
Instrumente ab, sondern besitzen auch das jeweils
typische Spielverhalten, welches über eine MIDITastatur und MIDI-Controller abgerufen werden kann.
SuperNATURAL Synth Tone (S. 38)
PCM
DRUM KIT
SYNTH
DRUM KIT
SLOT
SLOT
EXPANSION (VIRTUAL SLOT)
Diese Tones bestehen aus drei Partials (Schichten),
welche voll klingende und druckvolle SynthesizerSounds erzeugen.
SLOT
SLOT
A
B
C
SuperNATURAL Drum Kit (S. 39)
Diese Tones bestehen aus Schlagzeug-Sets (Drum Kits),
welche pro Note mit unterschiedlichen Drum-Sounds
belegt sind.
SYNTH
D
LOAD
EXPANSION SOUNDS
Ein Drum Kit besitzt sechs Compressor+EqualizerEinheiten. Sie können die Schlagzeug-Instrumente in
Gruppen aufteilen und pro Gruppe die gewünschte
Klang-Charakteristik einstellen.
PCM Tone
Es gibt drei Typen von PCM Tones: “PCM Synth Tones”
und “PCM Drum Kits”.
ExSN1
ExSN2
PCM Synth Tone (S. 39)
Jeder PCM Synth Tone besteht aus bis zu vier Partials
(Ebenen). Jedes Partial kann einzeln ein- bzw.
ausgeschaltet werden.
ExSN3
ExSN4
ExSN5
ExSN6
ExPCM
PCM Drum Kit (S. 40)
Ein PCM Drum Kit besteht aus 88 Partials, welche den verschiedenen Notennummer entsprechen. Pro Note kann ein unterschiedlicher Drumsound
gespielt werden.
Ein Drum Kit besitzt sechs Compressor+Equalizer-Einheiten. Sie können die Schlagzeug-Instrumente in Gruppen aufteilen und pro Gruppe die
gewünschte Klang-Charakteristik einstellen.
* Die sechs Compressor+Equalizer-Einheiten sind nur für den Part anwendbar, dem ein Drum Kit zugeordnet ist.
* Die SuperNATURAL Tones und PCM Tones besitzen vorgebene Multieffekt-Einstellungen.
EXPANSION Virtual Slots
EXPANSION Virtual Slots sind Soundbänke, in die Sie “SRX Tones”, “SuperNATURAL Tones” oder “ExPCM (GM2-kompatible) Tones” laden können.
Die “ExPCM Tones” benötigen alle vier Expansion Slots; in diesem Fall können keine weiteren Sounds geladen werden.
Lesen Sie zu diesem Thema auch den Abschnitt “04 Die Sounds der virtuellen Expansion-Boards” (S. 14).
24
Überblick über das INTEGRA-7
Aufbau eines Studio Sets
Kurzanleitung
Ein Studio Set besitzt 16 Parts und kann daher 16 Sounds gleichzeitig erzeugen.
STUDIO SET
EXT PART
LEVEL
MOTIONAL SURROUND
Einleitung
PART 16
MOTIONAL
SURROUND
ON/OFF
PART 15
PART 14
ON
PART 3
PART 2
OFF
PART 1
TONE
LEVEL
INST/PARTIAL
MFX
Erstellen der Sounds
ASSIGN
EQ
REVERB
CHORUS
PART 10 (DRUM PART)
DRUM KIT
DRUM INST
62
ASSIGN
DRUM
INST
OUTPUT
ASSIGN
COMP+EQ 6
COMP+EQ 5
COMP+EQ 4
EQ
DRUM
COMP+EQ
OUTPUT
ASSIGN
COMP+EQ 3
MASTER
EQ
Verbindung zum Computer
DRUM INST
01
LEVEL
MFX
2 CH/MIX OUT
5.1 CH/INDIVIDUAL OUT
COMP+EQ 2
COMP+EQ 1
Allgemeine Einstellungen
* Das Drum Kit ist in der Voreinstellung dem Part 10 zugewiesen, kann aber auch jedem anderen Part zugeordnet werden.
Bank
Die Tones sind in verschiedene Gruppen aufgeteilt, die als “Bänke” (banks) bezeichnet werden.
Part
Ein “Part” ist ein Bereich, in dem ein Sound bzw. Drum Kit platziert wird (ähnlich eines Bilderrahmens, in dem sich ein Bild befindet).
Partial
Inst
Ein “Inst” (Instrument) ist die kleinste Teileinheit eines SuperNATURAL Acoustic Tones (S. 38). Jeder SuperNATURAL Acoustic Tone besteht aus
einem “Inst”.
25
Anhang
Ein “Partial”ist ein Teilbereich eines SuperNATURAL Synth Tones (S. 38), SuperNATURAL Drum Kits (S. 39), PCM Synth Tones (S. 39) oder PCM Drum Kits
(S. 40). Diese Tones besitzen mehrere dieser Partiale.
Überblick über das INTEGRA-7
Die Effekte
Das INTEGRA-7 besitzt die nachfolgend beschriebenen Effekte. Jeder Effekt kann individuell verändert werden.
STUDIO SET
PART 1–9, 11–16
TONE
MOTIONAL SURROUND
INST/PARTIAL
EQ
MFX
MOTIONAL
SURROUND
ON/OFF
2 CH/
MIX OUT
MASTER
EQ
ON
PART 10 (DRUM PART)
OFF
REVERB
DRUM KIT
COMP+EQ
1–6
CHORUS
EQ
MFX
DRUM INST 1–62
5.1 CH/
INDIVIDUAL
OUT
DRUM COMP+EQ
OUTPUT ASSIGN
Effekte für die Tones
Effekte für ein Studio Set
Multi-Effekte (MFX)
Equalizer (EQ)
Dieses sind Effekte, die den Klangcharakter des Sounds nachhaltig
verändern, z.B. Distortion oder Flanger.
Sie können aus 67 Multieffekt-Typen auswählen.
Den Chorus-Effekt finden Sie sowohl im Multieffekt-Bereich als auch
im Systembereich eines Studio Sets.
Für jeden Tone kann ein Multieffekt ausgewählt und eingestellt
werden.
Compressor+Equalizer (COMP+EQ)
Für einen Drum Part können Sie bis zu sechs Compressor+EqualizerSektionen nutzen, die auf unterschiedliche Drum-Sounds
angewendet werden können.
* Die sechs Compressor+Equalizer-Sektionen stehen nur für das
Drum Kit zur Verfügung, das dem “Drum COMP+EQ Assign-Part”
zugeordnet ist.
Der Equalizer steht für jeden einzelnen Part zur Verfügung und
ermöglicht das Anpassen der Anteile der hohen, mittleren und
tiefen Frequenzen.
MOTIONAL SURROUND
Motional Surround ermöglicht das freie Positionieren eines Sounds
(links/rechts und vorne/hinten).
Das INTEGRA-7 unterstützt die 2-Kanal-Ausgabe und 5.1-KanalAusgabe der Soundsignale.
* Bei Aktivieren der Motional Surround-Funktion werden die
Effekte Reverb und Chorus abgeschaltet.
CHORUS
Der Chorus-Effekt fügt dem Sound zusätzliche Breite im Stereofeld
hinzu.
* Motional Surround und Chorus können nicht gleichzeitig verwendet
werden.
REVERB
Der Reverb-Effekt fügt dem Sound zusätzliche Räumlichkeit hinzu.
Sie können aus sechs verschiedenen Reverb-Typen auswählen.
* Motional Surround und Reverb können nicht gleichzeitig verwendet
werden.
MASTER EQ
Dieser Equalizer wirkt auf den Gesamtsound des INTEGRA-7 und
ermöglicht das Anpassen der Anteile der hohen, mittleren und
tiefen Frequenzen.
26
Überblick über das INTEGRA-7
Die Speicherbereiche
Kurzanleitung
Im internen Speicher werden die Einstellungen für Studio Sets und Tones gesichert.
Es gibt drei Speicherbereiche: “Temporary” (der Arbeitsspeicher und die EXPANSION Virtual Slots), “Rewritable” (der überschreibbare Bereich: UserSpeicher, System-Speicher und der USB-Speicher) und “non-rewritable” (der nicht-überschreibbare Preset-Speicher).
INTEGRA-7
Temporär-Bereich
EXPANSION Virtual Slot
Laden
Auswahl
Auswahl Sichern (Write)
User-Speicher
Preset-Speicher
System-Speicher
Studio Set
SuperNATURAL Synth Tone
SuperNATURAL Acoustic Tone
SuperNATURAL Drum Kit
SuperNATURAL Synth Tone
PCM Synth Tone
SuperNATURAL Drum Kit
PCM Drum Kit
PCM Synth Tone
Einleitung
SuperNATURAL Acoustic Tone
System-Einstellungen
PCM Drum Kit
EXPANSION SOUNDS
Backup
Import
Erstellen der Sounds
Restore
Export
USB-Speicher
ROLAND Ordner
BACKUP Ordner
Backup
Überschreibbarer Speicher
Temporär-Bereich
System-Speicher
Alle Änderungen in diesem Bereich
sind vorläufig (temporär). d.h., wenn Sie
einen anderen Sound auswählen bzw.
das Instrument ausschalten, ohne die
Änderungen vorher gesichert zu haben,
werden die bis dahin nicht gesicherten
Änderungen ignoriert bzw. gelöscht.
Wenn Sie wichtige Änderungen behalten
möchten, müssen Sie diese aktiv sichern,
bevor Sie einen anderen Sound auswählen
bzw. das Instrument ausschalten (S. 29).
In diese Slots können die EXPANSION
SOUNDS geladen werden.
User-Speicher
In diesem Bereich werden die geänderten
Sounddaten des INTEGRA-7 gesichert:
Studio Set Write (S. 34), Tone Write (S. 40) und
Drum Kit Write (S. 40).
* Geänderte EXPANSION SOUNDS
können zwar im User-Speicher
gesichert werden, sind aber erst dann
hörbar, wenn das entsprechende
EXPANSION BOARD in einen der
EXPANSION Virtual Slots geladen
wurde.
Sie können die Einstellungen des internen
User-Speichers (Studio Sets, Tones, Drum
Kits, System-Parameter) als Datenpaket
auf einen USB Flash-Speicher (USB Stick)
übertragen bzw. die Daten wieder zurück
in das Instrument übertragen (S. 52).
Sie können die im INTEGRA-7 gesicherten
Studio Sets und Tones auf einen USB
Flash-Speicher exportieren und bei Bedarf
wieder in das INTEGRA-7 importieren.
Nicht-überschreibbarer
Speicher
Preset-Speicher
Die Preset-Daten können im nichtüberschreibbaren Bereich nicht gesichert
werden, Sie können die Einstellungen
aber verändern und dann die geänderten
Daten im überschreibbaren Bereich (UserSpeicher) sichern.
Sie können bis zu vier virtuelle SRX-Boards
bzw. einen SuperNATURAL-Sound in diese
Slots laden.
27
Anhang
EXPANSION Virtual Slots
In diesem Bereich werden die SystemEinstellungen gesichert. Änderungen
werden mit der Funktion “System Write”
gesichert (S. 48).
USB-Speicher
Allgemeine Einstellungen
Wenn Sie Studio Sets bzw. Tones
auswählen, werden dessen/deren
Einstellungen in den Arbeitsspeicher
übertragen. Das heisst, der Sound, den Sie
spielen und verändern, befindet sich im
Arbeitsspeicher.
Sounddaten
Verbindung zum Computer
Temporär-Speicher
SOUND Ordner
Die grundsätzliche Bedienung
[TONE FINDER]-Taster
[PART VIEW]-Taster
[MENU]-Taster
[EDIT]-Taster
Ruft das TONE FINDER-Display auf.
Ruft das Display zur Anzeige aller
Parts auf. Nochmaliges Drücken
wählt das PART VIEW-Display des
aktuell gewählten Parts auf.
Ruft das Menu-Display auf.
[SHIFT]+[MENU]-Taster
Ruft das TONE EDIT-Display des
aktuell gewählten
Seite 38
Parts auf.
Ruft das Data Load-Display der
EXPANSION Virtual Slots auf.
[SHIFT]+[EDIT]-Taster
[SHIFT]+[PART VIEW]-Taster
Seite 31
TONE [SuperNATURAL]-Taster
TONE [PCM]-Taster
Wählt für den aktuellen Part einen
SuperNATURAL- oder PCM Tone aus,
und ruft gleichzeitig eine Tone-Liste
auf.
Ruft das Studio
Set-Display auf.
Seite 30
[EFFECTS]-Taster
Cursor-Taster
Ruft das EFFECTS ROUTING-Display
auf.
Bewegen des
Cursors.
Seite 36
Seite 34
Value-Rad
Werte verändern.
Seite 28
Der Wert des mit dem Cursor ausgewählten Parameter kann
verändert werden mit:
• dem Value-Rad
]-Taster
• den [DEC] [INC]-Tastern.
Drücken Sie den PART [
]-Taster, um den jeweils nachfolgenden
]-Taster, um den
Part auszuwählen. Drücken Sie den PART [
jeweils vorherigen Part auszuwählen.
Wenn Sie einen der PART [
][
]-Taster gedrückt halten und
zusätzlich den jeweils anderen PART-Taster drücken, wird die PartAnzeige fortlaufend umgeschaltet.
Bewegen des Cursors
Der Wert des mit dem Cursor ausgewählten Parameters wird
hervorgehoben angezeigt.
Cursor-Taster
][
Value-Rad
Drehen des Value-Rads nach rechts erhöht den Wert, Drehen des
Value-Rads nach links verringert den Wert.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt halten und das Value-Rad
drehen, wird der Wert in größeren Schritten verändert.
[DEC] [INC]-Taster
In einer Display-Anzeige werden in den meisten Fällen mehrere
Parameter angezeigt, die mit dem Cursor angewählt werden
müssen, um die Einstellungen verändern zu können.
][
][
]-Tastern bewegt.
Wenn Sie einen der Cursor-Taster gedrückt halten, wird der Cursor
fortlaufend bewegt.
Wenn Sie einen der Cursor-Taster gedrückt halten und dann
zusätzlich den jeweils gegenüber liegenden Cursor-Taster drücken,
wird der Cursor schneller bewegt.
28
Seite 41
Seite 28
Editieren eines Wertes
Im Haupt-Display wird der aktuell gewählte Part durch das
Symbol unterhalb der Part-Nummer angezeigt.
Der Cursor wird mit den Cursor [
Seite 29
Ruft das MOTIONAL SURROUNDDisplay auf.
Umschalten der Parts
][
Seite 15
[MOTIONAL SURROUND]-Taster
Seite 31
PART [
Ruft das WRITE-Display auf.
Drücken des [INC]-Taster erhöht den Wert, Drücken des [DEC]Tasters verringert den Wert.
• Wenn Sie einen dieser Taster gedrückt halten, wird der Wert
kontinuierlich verändert.
• Um einen Wert schneller zu verändern, halten Sie den [INC]Taster gedrückt, und drücken Sie den [DEC]-Taster - oder - halten
Sie den [DEC]-Taster gedrückt, und drücken Sie den [INC]-Taster.
• Wenn Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt halten und einen der
[INC] [DEC]-Taster drücken, wird der Wert in größeren Schritten
verändert.
Die grundsätzliche Bedienung
Die Funktionen des [SHIFT]-Tasters
Sichern von Einstellungen
Wählen Sie das Haupt-Display, halten Sie den [SHIFT]-Taster,
und drücken Sie den [EDIT]-Taster, um das WRITE MENU-Display
anzuwählen. Wählen Sie das gewünschte Studio Set oder den
gewünschten Tone aus, und sichern Sie die Einstellungen.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt halten und einen
Parameterwert verändern, wird der entsprechende Wert in
größeren Schritten verändert.
Im TONE EDIT-Display: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken
Sie den [EDIT]-Taster, um das NAME-Display aufzurufen.
Liste der Kurzbefehle
Ruft das Studio Set-Display auf.
[SHIFT]+PART [
Auswahl des Part 1.
]
Sichern eines Studio Sets.
Tone/Drum Kit
]
[SHIFT]+Cursor [
]
Schaltet zwischen den Registerkarten um
(sofern diese in einem Display abgebildet
sind).
Seite 40
Sichern eines Tones/Drum Kits.
Auswahl des Ext-Part.
]
[SHIFT]+Cursor [
Seite 34
System
Seite 48
Sichern der Systemeinstellungen des INTEGRA-7.
[SHIFT]+
[MOTIONAL SURROUND]
Ruft das Motional Surround-Display
auf, ohne den aktuellen MOTIONAL
SURROUND ON/OFF-Status zu ändern.
[SHIFT]+[MENU]
Ruft das Expansion Load-Display auf.
[SHIFT]+[EDIT]
Ruft das WRITE MENU-Display der
entsprechenden Display-Seite auf.
[SHIFT]+[EXIT]
Ruft das DEMO MENU-Display auf.
• Studio Sets
Startet das INTEGRA-7, ohne die
Expansion-Sounds zu laden.
• Tones/Drum Kits
[MENU]+[
] (Startknopf)
] (Startknopf)
Setzt das Preview-Playback fort. Drücken
Sie den [VOLUME]-Regler erneut, um das
Playback zu stoppen.
Funktionen des [ENTER]-Tasters
Der [ENTER]-Taster dient zur Eingabe eines vorher eingestellten
Wertes bzw. zur Ausführung eines Vorgangs.
• Sounddaten, die exportiert werden
• Backup-Dateien
Der Vorgang ist für alle Daten identisch.
1.
2.
Bewegen Sie Cursor mit den [ ] [ ]-Tastern an die
gewünschte Position in der Namenzeile.
Wählen Sie mit dem Value-Rad oder den [DEC] [INC]Tastern das gewünschte Zeichen aus.
Mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern können Sie zwischen Groß- und
Kleinschreibung umschalten.
3.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie
den [EXIT]-Taster.
Einfügen oder Löschen von Zeichen
Sie können Zeichen einfügen bzw. löschen.
1.
Drücken Sie während der Eingabe des Namens den
[MENU]-Taster.
Das Menu-Display erscheint.
Um wieder das vorherige Display zu erreichen, drücken Sie erneut
den [MENU]-Taster.
2.
Wählen Sie eine der Optionen “INSERT” oder “DELETE”,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Beschreibung
INSERT
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um an der Cursor-Position
ein Leerzeichen einzufügen.
DELETE
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Zeichen an der
Cursor-Position zu löschen. Die nachfolgenden Zeichen
werden nach links versetzt und die Lücke geschlossen.
Anhang
Function
Allgemeine Einstellungen
In verschiedenen Edit-Displays wird durch Drücken des [ENTER]Tasters eine Parameterwert-Liste aufgerufen. Wählen Sie den
gewünschten Wert aus, und drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster,
um die Eingabe zu bestätigen.
Sie können im INTEGRA-7 die folgenden Daten benennen:
Verbindung zum Computer
[SHIFT]+
[VOLUME]-Regler drücken
Setzt die Parameter “LCD Contrast” und
LCD Backlight” auf deren jeweilige Voreinstellung zurück und ruft gleichzeitig das
LCD Contrast-Display auf.
Eingabe eines Namens
Erstellen der Sounds
[EXIT]+[
Einleitung
Beschreibung
[SHIFT]+[PART VIEW]
[SHIFT]+PART [
Im SYSTEM-Display: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie
den [EDIT]-Taster, um die aktuellen Systemeinstellungen zu sichern.
Studio Set
Kurzbefehl
Kurzanleitung
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt halten und zusätzlich einen
anderen Taster drücken, wird entweder das Edit-Display eines
Parameters oder als entsprechend definierter Kurzbefehl ein
anderes Display aufgerufen.
29
Spielen der Sounds
2.
Auswahl eines Studio Sets
3.
In einem Studio Set werden sowohl die Sounds aller Parts als auch
Performance-Parameter gesichert (außer den System-Parametern).
Durch Wechseln des Studio Sets können Sie verschiedene SoundZusammenstellungen auf Knopfdruck abrufen.
Wenn ein Studio Set Tones eines EXPANSION Virtual Slot
verwendet, erklingt der entsprechende Sound nur dann, wenn
das zugehörige Expansion Board vorher geladen wurde.
4.
]-Tastern den
Wählen Sie mit den Cursor-Taster den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Sie können den Sounds eines Parts vorläufig stummschalten.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
1.
2.
Wählen Sie “STUDIO SET SELECT”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
3.
3.
][
Stummschalten des Sounds eines
Parts (MUTE)
WICHTIG
1.
2.
Wählen Sie mit den PART [
gewünschten Part aus.
Bewegen Sie den Cursor im Haupt-Display auf “MUTE”.
Wählen Sie mit den PART [
gewünschten Part aus.
][
]-Tastern den
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern die gewünschte
Einstellung (Mute On bzw. Mute Off).
Wählen Sie mit dem Value-Rad das gewünschte Studio Set
aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die Auswahl zu
bestätigen.
Wenn das Balken-Symbol (—) ausgeblendet ist, ist der
entsprechener Part stummgeschaltet.
HINWEIS
Alternative für die Auswahl des STUDIO SET SELECT-Displays:
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den [PART VIEW]Taster.
Sie können nur einen Part abhören und alle anderen Parts vorläufig
ausschalten.
Aufrufen der Liste aller Parts
(PART VIEW ALL-Display)
1.
Abhören nur eines Parts (SOLO)
1.
Bewegen Sie den Cursor im Haupt-Display auf “SOLO”.
Drücken Sie den [PART VIEW]-Taster.
Nur der aktuell ausgewählte Part ist hörbar.
2.
2.
Wählen Sie mit den Cursor-Taster den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken einer der Cursor [
[ ]-Taster können Sie die Registerkarten umschalten.
Abrufen der Part-Einstellungen
(PART VIEW-Display)
1.
30
Wählen Sie das Haupt-Display, und drücken Sie zweimal
den [PART VIEW]-Taster.
3.
]
Wählen Sie mit den PART [
gewünschten Part aus.
][
]-Tastern den
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern die gewünschte
Einstellung (Solo On bzw. Solo Off).
HINWEIS
Wenn Sie den Part umschalten, während die Solo-Funktion
eingeschaltet ist, ist der neu gewählte Part automatisch solo
geschaltet.
Spielen der Sounds
Auswahl eines Tones
Auswahl eines Drum Kits aus der Tone-Liste
1.
Kurzanleitung
Sie können im PART VIEW-Display für jeden Part den gewünschten
Tone auswählen.
Drücken Sie den [SuperNATURAL] oder [PCM]-Taster.
Die Tone-Liste erscheint.
Sie können die Tone-Liste entweder nach “Kategorie” oder “Typ”
sortieren lassen.
Die Tone Preview-Funktion
Durch Drücken des [VOLUME]-Reglers können Sie den
ausgewählten Sound abspielen.
2.
1.
3.
Drücken Sie den [TONE FINDER]-Taster.
Die Tone-Liste wird nach Kategorien sortiert.
3.
Wählen Sie mit den Cursor [
gewünschte Kategorie aus.
][
Wählen Sie entweder “SN Drum Kit” für SuperNATURAL Tones oder
“PCM Drum Kit” für PCM Tones.
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern oder dem
Value-Rad das gewünschte Drum Kit aus, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Erstellen der Sounds
2.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern die Drum KitRegisterkarte aus.
]-Tastern die
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern oder dem
Value-Rad den gewünschten Tone aus, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Verbindung zum Computer
HINWEIS
Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken der Cursor
[ ] [ ]-Taster können Sie den Typ bzw. die Bank umschalten.
Auswahl eines Tones aus einer Tone-Liste
nach Typ/Bank
1.
Drücken Sie den [SuperNATURAL] oder [PCM]-Taster.
Die Tone-Liste erscheint.
3.
Allgemeine Einstellungen
2.
Einleitung
Auswahl eines Tones aus einer Tone-Liste
nach Kategorien
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten Typ
bzw. die gewünschte Bank aus.
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern oder dem
Value-Rad den gewünschten Tone aus, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Anhang
31
Editieren eines Studio Sets
Studio Set Common-Einstellungen
Tab
Wert
Bestimmt die Lautstärke eines Parts.
Level
Hier können Sie allgemeine Einstellungen für ein Studio Set
vornehmen.
1.
2.
Parameter
Mit diesem Parameter können Sie die LautstärkeBalance der Parts untereinander einstellen.
Bestimmt die Stereoposition eines Parts.
Drücken Sie im Haupt-Display den [MENU]-Taster.
Pan
Wählen Sie “STUDIO SET COMMON”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
“L64” ist ganz links, “0” ist die Mitte, und “63R” ist ganz
rechts.
* Dieser Effekt ist abgeschaltet, wenn die Motional
Surround-Funktion aktiviert ist.
Bestimmt den Signalpegel, der zum Chorus-Effekt
Cho Send Level gesendet wird.
Bei “0” ist kein Chorus-Effekt hörbar.
Rev Send Level
Bestimmt den Signalpegel, der zum Reverb-Effekt
gesendet wird.
Bei “0” ist kein Reverb-Effekt hörbar.
3.
Bestimmt, wie das Direktsignal eines Parts
ausgegeben wird.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Output Assign
LEVEL
COMMON-Parameter
Rx Switch
Bestimmt für jeden Part, ob dieser MIDI-Daten
empfangen kann (ON) oder nicht (OFF).
Rx Channel
Bestimmt den MIDI-Kanal eines Parts.
Mono/Poly
Bestimmt, ob der Sound einstimmig (mono) oder
mehrstimmig (Poly) gespielt wird. MONO ist sinnvoll
für Instrumente, die auch als Naturinstrument
nur einstimmig gespielt werden können (wie z.B.
Saxophon oder Querflöte).
HINWEIS
Siehe auch das Dokument “Parameter Guide PDF”.
Registerkarte Beschreibung
GENERAL
Bestimmt das Tempo des Studio Sets und den Drum-Part,
welcher den COMP+EQ-Bereich verwendet.
CONTROL
Bestimmt für Tone Control 1–4 die entsprechenden
MIDI-Meldungen.
PHASE
LOCK
Bei “On” wird das Timing der auf einem MIDI-Kanal gespielten
Noten optimiert.
Wenn die Motional Surround-Funktion eingeschaltet
ist, ist der “Surround Output” eingeschaltet, und diese
EInstellung wird ignoriert.
Legato Switch
Legato ist eine Spielweise, bei der die aktuell
gespielte Note erst dann losgelassen wird, nachdem
die neue Note gespielt wurde. Dadurch entsteht ein
weicher Übergang zwischen den Tonhöhen beider
Noten.
Die Legato-Funktion ist nur bei der Einstellung
“Mono/Poly= MONO” und “Legato=ON” aktiv.
* Dieser Parameter steht nicht für alle Sounds zur
Verfügung.
Editieren der Part-Einstellungen
Ein Studio Set besitzt 16 Parts. Sie können für jeden Part die
nachfolgend beschriebenen Parameter verändern.
1.
Drücken Sie im Haupt-Display zweimal den [PART VIEW]Taster.
EQ
2.
Wählen Sie mit den Cursor-Taster den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken einer der Cursor [
[ ]-Taster können Sie die Registerkarten umschalten.
Voice Reserve
Bestimmt die garantierte Stimmenanzahl für
einen Part, wenn die maximale Polyphonie von 128
Stimmen überschritten wird.
EQ Switch
Bestimmt, ob der Equalizer eingeschaltet (ON) oder
ausgeschaltet (Off ) ist.
EQ Low Freq
Bestimmt die Arbeitsfrequenz der tiefen Frequenzen.
EQ Low Gain
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der tiefen
Frequenzen.
EQ Mid Freq
Bestimmt die Arbeitsfrequenz der mittleren
Frequenzen.
EQ Mid Gain
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der
mittleren Frequenzen.
Q
Bestimmt die Bandbreite der mittleren Frequenzen.
Je höher der Wert, desto enger ist der Bereich.
EQ High Freq
Bestimmt die Arbeitsfrequenz der hohen Frequenzen.
EQ High Gain
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der hohen
Frequenzen.
Bestimmt, wie stark sich die Lautstärke verändert,
wenn höhere Noten außerhalb des “Key Range”
Key Fade Upper gespielt werden. Je höher der Wert, desto weicher ist
der Übergang. Bei “0” wird außerhalb des “Key Range”
kein Sound mehr erzeugt.
]
HINWEIS
Siehe auch das Dokument “Parameter Guide PDF”.
Parts 1–16
Tab
TONE
32
Bestimmt die höchste zu spielende Note.
KBD
Parameter
Wert
TYPE
Wählt den Typ aus bzw. ruft das Type-Display auf.
BANK
Wählt die Bank aus bzw. ruft das Bank-Display auf.
Tone Number
Wählt die Tone-Nr. aus bzw. ruft das Tone-Nr.-Display
auf.
Key Range
Upper
Key Range
Lower
* Wenn Sie “Key Range Lower” höher einstellen als
“Key Range Upper” bzw. “Key Range Upper” tiefer
einstellen als “Key Range Lower”, werden ab diesen
Punkten beide Werte gleich eingestellt.
Bestimmt die niedrigste zu spielende Note.
Bestimmt, wie stark sich die Lautstärke verändert,
wenn tiefere Noten außerhalb des “Key Range”
Key Fade Lower gespielt werden. Je höher der Wert, desto weicher ist
der Übergang. Bei “0” wird außerhalb des “Key Range”
kein Sound mehr erzeugt.
Editieren eines Studio Sets
Tab
Wert
Velo Fade
Upper
Bestimmt, wie stark sich die Lautstärke verändert,
wenn lautere Noten außerhalb des “Velocity Range”
gespielt werden. Je höher der Wert, desto weicher ist
der Übergang. Bei “0” wird außerhalb des “Velocity
Range” kein Sound mehr erzeugt.
Tab
Parameter
PC (Rx Program Bestimmt, ob Program Change-Meldungen
Change)
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
Bestimmt, ob Bank Select-Meldungen empfangen
werden (ON) oder nicht (OFF).
BEND (Rx Pitch
Bend)
Bestimmt, ob Pitch Bend-Meldungen empfangen
werden (ON) oder nicht (OFF).
Mit “Velo Range Upper/Lower” können Sie Sounds
über die Spieldynamik umschalten.
PAFT (Rx Poly
Key Press)
Bestimmt, ob Polyphonic Key Pressure-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
* Wenn Sie “Velo Range Lower” höher einstellen als
“Velo Range Upper” bzw. “Velo Range Upper” tiefer
einstellen als “Velo Range Lower”, werden ab diesen
Punkten beide Werte gleich eingestellt.
CAFT (Rx Ch
Press)
Bestimmt, ob Channel Pressure-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
KBD
MOD (Rx
Modulation)
Bestimmt, ob Modulation-Meldungen empfangen
werden (ON) oder nicht (OFF).
Velo Range
Lower
Bestimmt den unteren Dynamikwert, ab dem der
Sound erzeugt wird.
VOL (Rx
Volume)
Bestimmt, ob Volume-Meldungen empfangen
werden (ON) oder nicht (OFF).
Mit “Velo Range Upper/Lower” können Sie Sounds
über die Spieldynamik umschalten.
PAN (Rx Pan)
Bestimmt, ob Pan-Meldungen empfangen werden
(ON) oder nicht (OFF).
Bestimmt, wie stark sich die Lautstärke verändert,
wenn leisere Noten außerhalb des “Velocity Range”
gespielt werden. Je höher der Wert, desto weicher ist
der Übergang. Bei “0” wird außerhalb des “Velocity
Range” kein Sound mehr erzeugt.
EXP (Rx
Expression)
Bestimmt, ob Expression-Meldungen empfangen
werden (ON) oder nicht (OFF).
HOLD (Rx
Hold-1)
Bestimmt, ob Hold 1-Meldungen empfangen werden
(ON) oder nicht (OFF).
Velo Sens
Offset
Bestimmt den Versatz der Velocity Sensitivity für den
Tone.
Octave Shift
Bestimmt die Oktavlage des Tones (+/-3 Oktaven).
Bestimmt die Dynamik-Hüllkurve für jeden
VELO CRV (Velo
MIDI-Kanal. Bei “OFF” wird die Dynamik-Hüllkurve der
Crv Type)
verwendeten MIDI-Tastatur verwendet.
Coarse Tune
Bestimmt die Tonhöhe des Tones in Halbtonschritten
(+/-4 Oktaven).
Fine Tune
Bestimmt die Tonhöhe des Tones in Feinschritten von
1 Cent (+/-50 Cents).
Bend Range
Bestimmt die Bandbreite der Tonhöhenänderung
durch Pitch Bend-Meldungen (bis zu 2 Oktaven
abwärts bzw. aufwärts).
Parameter
Bestimmt, ob der Portamento-Effekt eingeschaltet
(ON) oder ausgeschaltet (OFF) ist.
Level
Porta Switch
Reso Offset
Bestimmt den Versatz der Resonanz eines Tones bzw.
Drum-Kits.
Attack Offset
Bestimmt den Versatz der Attack-Zeit eines Tones
bzw. Drum-Kits.
Decay Offset
Bestimmt den Versatz der Decay-Zeit eines Tones
bzw. Drum-Kits.
Release Offset
Bestimmt den Versatz der Release-Zeit eines Tones
bzw. Drum-Kits
Vibrato Rate
Bestimmt die Geschwindigkeit des Vibrato-Effektes.
Vibrato Depth
Bestimmt die Stärke des Vibrato-Effektes.
Vibrato Delay
Bestimmt die Verzögerung, mit der der Vibrato-Effekt
einsetzt. Je höher der Wert, desto größer ist die
Verzögerungszeit.
Type
Bestimmt die Auswahl der Temperierung.
Key
Wenn eine andere Temperierung als “Equal”
ausgewählt ist, müssen Sie mit diesem Parameter
die Tonart auswählen, in der der Sound gespielt wird
(d.h., die Note, welche dem “C” für Dur-Tonarten bzw.
“A” für Moll-Tonarten entspricht).
(Keyboard)
Bestimmt die Tonhöhe pro Note in Feinschritten von
1 Cent (1/100 eines Halbtons). Diese Einstellung gilt
für alle entsprechenden Noten in allen Oktaven.
Beschreibung
Bestimmt die Lautstärke eines Parts.
Cho Send Level
Mit diesem Parameter können Sie die LautstärkeBalance der Parts untereinander einstellen.
Bestimmt den Signalpegel, der zum Chorus-Effekt
gesendet wird.
Bei “0” ist kein Chorus-Effekt hörbar.
Rev Send Level
Bestimmt den Signalpegel, der zum Reverb-Effekt
gesendet wird.
Bei “0” ist kein Reverb-Effekt hörbar.
Anhang
Cutoff Offset
Bestimmt den Versatz der Cutoff-Frequenz eines
Tones bzw. Drum-Kits.
Ext-Part
Allgemeine Einstellungen
SCALE
Porta Time
Bestimmt die Zeit, die benötigt wird, um von der
Tonhöhe der Note “A” zur Tonhöhe der Note “B” zu
gleiten. Je höher der Wert, desto länger ist dieser
Zeitraum.
* Diese Parameter stehen nicht für alle Sounds zur Verfügung.
Verbindung zum Computer
OFFSET
* Portamento ist ein Effekt, welcher das Gleiten der
Tonhöhe zwischen zwei Noten erzeugt. Setzen Sie
dafür den Mono/Poly-Parameter auf “MONO”.
Erstellen der Sounds
Velo Fade
Lower
PITCH
OFFSET
MIDI
Einleitung
BS (Rx Bank
Select)
Bestimmt den oberen Dynamikwert, bis zu dem der
Sound erzeugt wird.
Velo Range
Upper
Wert
Kurzanleitung
Parameter
33
Editieren eines Studio Sets
Sichern eines Studio Sets
Alle geänderten Einstellungen eines Studio Sets gehen verloren,
wenn Sie ein anderes Studio Set auswählen bzw. das Instrument
ausschalten. Sie müssen daher alle wichtigen Änderungen aktiv
sichern.
WICHTIG
Einstellungen im MOTIONAL
SURROUND-Display
Sie können im INTEGRA-7 den Sound frei positionieren.
1.
Die Motional Surround-Funktion wird eingeschaltet, und das
MOTIONAL SURROUND-Display erscheint.
Durch diesen Vorgang werden die Daten im ausgewählten
Zielspeicher überschrieben.
1.
Drücken Sie den [MOTIONAL SURROUND]-Taster.
Wählen Sie das Haupt-Display oder das STUDIO SET EDITDisplay, halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie
den [EDIT]-Taster.
Das WRITE MENU-Display erscheint.
2.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern für jeden Sound die
gewünschte Position aus (links/rechts/Tiefe).
Mit den PART [
][
]-Tastern können Sie die Parts umschalten.
HINWEIS
2.
3.
Wählen Sie “STUDIO SET WRITE”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Benennen Sie das Studio Set.
Siehe “Eingabe eines Namens” (S. 29).
4.
5.
6.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit dem Value-Rad oder den [DEC] [INC]Tastern die gewünschte Ziel-Speichernummer aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
7.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
HINWEIS
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
WICHTIG
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange noch Daten gesichert
werden.
34
• Um die Motional Surround-Funktion wieder auszuschalten,
drücken Sie im Motional Surround-Display erneut den
[MOTIONAL SURROUND]-Taster.
• Um wieder das vorherige Display anzuwählen und die Motional
Surround-Funktion eingeschaltet zu lassen, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
• Die [MOTIONAL SURROUND]-Taster-Anzeige zeigt an, ob die
Motional Surround-Funktion eingeschaltet ist (die Anzeige
leuchtet) oder ausgeschaltet ist (die Anzeige ist erloschen).
* Motional Surround und Reverb/Chorus können nicht
gleichzeitig verwendet werden.
* Wenn Sie die Motional Surround-Funktion einschalten, werden
die Effekte Reverb/Chorus automatisch ausgeschaltet.
Editieren eines Studio Sets
1.
Ein- und Ausschalten der Effekte
1.
Wählen Sie das MOTIONAL SURROUND-Display, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Bei Motional Surround = “off”
Tab
][
Bei Motional Surround = “on”
]-Tastern können Sie die Registerkarten
Parameter
Beschreibung
Allgemeine Motional Surround-Einstellungen.
Bestimmt den Typ des Raums.
Room Size
Bestimmt die Größe des Raums.
Motional
Surround Depth
Bestimmt die Stärke des Motional
Surround-Effektes.
Ambience Level
Bestimmt die Lautstärke des AmbienceEffektes.
Ambience Time
Bestimmt die Dauer des AmbienceEffektes.
Ambience
Density
Bestimmt die Intensität des AmbienceEffektes.
Ambience HF
Damp
Bestimmt die Frequenz, ab der die hohen
Frequenzen innerhalb des AmbienceSignals gefiltert werden.
2.
3.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Effekt aus.
Schalten Sie den Effekt mit den [DEC] [INC]-Tastern aus
bzw. wieder ein.
Verbindung zum Computer
Room Type
Erstellen der Sounds
COMMON
Einleitung
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Mit den Cursor [
umschalten.
Wählen Sie das Haupt-Display, und drücken Sie den
[EFFECTS]-Taster.
Das EFFECTS ROUTING-Display erscheint.
Das MOTIONAL SURROUND EDIT-Display erscheint.
2.
Kurzanleitung
Editieren der Motional SurroundEinstellungen
Einstellungen für einzelne Parts.
PART
Bestimmt die links/rechts-Position.
F-B
Bestimmt die vorne/hinten-Position.
Width
Bestimmt die Tiefe des im Raum
positionierten Sounds.
Ambience Send
Level
Bestimmt den Pegel, der zum AmbienceEffekt geleitet wird.
Ext Part Control
Ch
Bestimmt den MIDI-Kanal, über den
die Vorne/hinten-Position bzw. Links/
rechts-Position des Ext-Parts gesteuert
werden kann.
Allgemeine Einstellungen
CONTROL
L-R
HINWEIS
Siehe auch das Dokument “Parameter Guide PDF”.
Anhang
35
Editieren eines Studio Sets
Editieren der Effekte eines Studio
Sets (EFFECTS ROUTING-Display)
1.
Wählen Sie das Haupt-Display, und drücken Sie den
[EFFECTS]-Taster.
Editieren der REVERB-Einstellungen
Wählen Sie zunächst das Reverb Parameter-Display aus.
* Wenn die Motional Surround-Funktion eingeschaltet ist, steht
der Reverb-Effekt nicht zur Verfügung.
1.
Das EFFECTS ROUTING-Display erscheint.
Bei Motional Surround = “off”
Bei Motional Surround = “on”
2.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Effekt, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter, und verändern Sie den Wert mit dem ValueRad.
Editieren der CHORUS-Einstellungen
Wählen Sie zunächst das Chorus Parameter-Display aus.
* Wenn die Motional Surround-Funktion eingeschaltet ist, steht
der Chorus-Effekt nicht zur Verfügung.
1.
2.
36
Stellen Sie sicher, dass die Motional Surround-Funktion
auf “OFF” steht, und wählen Sie das EFFECTS SWITCHDisplay oder das EFFECTS ROUTING-Display aus, bewegen
Sie den Cursor auf “CHORUS”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter, und verändern Sie den Wert mit dem ValueRad.
2.
Stellen Sie sicher, dass die Motional Surround-Funktion
auf “OFF” steht, und wählen Sie das EFFECTS SWITCHDisplay oder das EFFECTS ROUTING-Display aus, bewegen
Sie den Cursor auf “REVERB”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter, und verändern Sie den Wert mit dem ValueRad.
Editieren eines Studio Sets
Initialisieren der Sound ControlParameter
Sie können den Klangcharakter des über die OUTPUT A (MIX)Buchsen und PHONES-Buchse ausgegebenen Gesamtsounds
einstellen.
1.
Sie können die folgenden Part-Parameter auf ihre jeweiligen
Voreinstellungen zurück setzen:
Bewegen Sie den Cursor im EFFECTS ROUTING-Display auf
“MEQ (MASTER EQ)”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter, und verändern Sie den Wert mit dem ValueRad.
• Cutoff Offset
• Release Offset
• Resonance Offset
• Vibrato Rate
• Attack Offset
• Vibrato Depth
• Decay Offset
• Vibrato Delay
Wählen Sie das Haupt-Display oder das STUDIO SET EDITDisplay aus, und drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “SOUND CTRL INIT”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Sie können die Einstellungen des aktuell gewählten Studio Sets auf
neutrale Voreinstellungen zurück setzen.
1.
2.
Wählen Sie das Haupt-Display oder das STUDIO SET EDITDisplay, und drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “STUDIO SET INIT”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
3.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
Initialisieren eines Parts
1.
Im Display erscheint “Are you sure?”
3.
2.
Wählen Sie das Haupt-Display oder das STUDIO SET EDITDisplay, und drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “PART INIT”, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
Allgemeine Einstellungen
Im Display erscheint “Are you sure?”
Verbindung zum Computer
Mit diesem Vorgang werden die Einstellungen des aktuell
gewählten Parts auf neutrale Voreinstellungen zurück gesetzt.
Erstellen der Sounds
Initialisieren eines Studio Sets
Einleitung
1.
2.
Kurzanleitung
Einstellen des Master-Equalizers
(MASTER EQ)
Anhang
37
Editieren eines Tones
Editieren der Tones eines Parts
1.
2.
SuperNATURAL Synth Tone (SN-S)
Wählen Sie den gewünschten Part aus.
PARTIAL 3
Drücken Sie den [EDIT]-Taster.
PARTIAL 2
Das im Display abgebildete Tone Edit-Display ist je nach gewähltem
Tone unterschiedlich.
PARTIAL 1
LFO
HINWEIS
Eine detaillierte Beschreibung der Tone-Parameter finden Sie im
Dokument “Parameter Guide PDF”.
OSC
FILTER
AMP
MFX
AFTERTOUCH
SuperNATURAL Acoustic Tone (SN-A)
MOD LFO
MODIFY
INST
Tab
Beschreibung
COMMON
Einstellungen für den gesamten Tone.
INST
MFX
MFX CTRL
38
MFX
Einstellungen für das Instrument (INST).
Einstellungen für den Multieffekt.
Einstellungen für die Steuerung der Multieffekte
über MIDI.
Tab
Beschreibung
COMMON
Einstellungen für den gesamten Tone.
OSC
Einstellungen für die Wellenform.
PITCH
Einstellungen für die Tonhöhe.
FILTER
Einstellungen für das Filter.
AMP
Einstellungen für die Lautstärke.
LFO
Einstellungen für die LFO-Modulation.
MOD LFO
Einstellungen für den Modulation-LFO.
AFTERTOUCH
Einstellungen für den Aftertouch-Effekt.
MISC
Einstellungen für die Hüllkurven und das Portamento
Time Control.
MFX
Einstellungen für den Multieffekt.
MFX CTRL
Einstellungen für die Steuerung der Multieffekte
über MIDI.
Editieren eines Tones
SuperNATURAL Drum Kit (SN-D)
PCM Synth Tone (PCMS)
Kurzanleitung
PARTIAL 4
PARTIAL 62
PARTIAL 3
PARTIAL 1
MFX
PARTIAL 2
PARTIAL 1
DRUM INST
LFO 1
COMP+EQ 4
COMP+EQ 2
COMP+EQ 5
COMP+EQ 3
COMP+EQ 6
WAVE
PITCH
ENV
TVF
TVF
ENV
TVA
MFX
TVA
ENV
Einleitung
COMP+EQ 1
LFO 2
STEP LFO
Beschreibung
COMMON
Einstellungen für den gesamten Tone
Erstellen der Sounds
Tab
Instrumenten-Einstellungen für jedes Partial.
DRUM INST
HINWEIS
Bei Empfang einer Notenmeldung wird die PartialAnzeige im Display automatisch umgeschaltet.
Tab
Beschreibung
COMMON
Einstellungen für den gesamten Tone.
WAVE
Einstellungen für die Wellenform.
Einstellungen für den Drum Part-Compressor.
EQ
Einstellungen für den Drum Part-Equalizer.
Einstellungen für die Kombination der Partials und
PMT (Partial Mix Table)
der Tastaturzone (Key Range).
MFX
Einstellungen für den Multieffekt.
PITCH
Einstellungen für die Tonhöhe.
MFX CTRL
Einstellungen für die Steuerung der Multieffekte
über MIDI.
PITCH ENV
Einstellungen für die Tonhöhen-Hüllkurve.
TVF
Einstellungen für das Filter.
TVF ENV
Einstellungen für die TVF-Hüllkurve.
TVA
Einstellungen für die Lautstärke.
TVA ENV
Einstellungen für die TVA-Hüllkurve.
OUTPUT
Einstellungen für die Ausgabe des Sounds.
LFO 1
LFO 2
Einstellungen für den LFO.
Einstellungen für den STEP LFO (1–16).
CTRL
Einstellungen für die Controller.
Allgemeine Einstellungen
STEP LFO
MTRX CTRL 1
MTRX CTRL 2
MTRX CTRL 3
Einstellungen für die Matrix Controller 1–4.
MTRX CTRL 4
MFX
Einstellungen für den Multieffekt.
MFX CTRL
Einstellungen für die Steuerung der Multieffekte
über MIDI.
Verbindung zum Computer
COMP
HINWEIS
Die Sounds der GM2-Bank sowie der ExPCM-Bank können nicht
editiert werden.
Anhang
39
Editieren eines Tones
Sichern eines Tones/Drum Kits
PCM Drum Kit (PCMD)
Alle geänderten Einstellungen eines Tones/Drum Kits gehen
verloren, wenn Sie einen anderen Tone bzw. ein anderes Drum Kit
auswählen bzw. das Instrument ausschalten. Sie müssen daher alle
wichtigen Änderungen aktiv sichern.
PARTIAL 88
PARTIAL 1
WICHTIG
MFX
WAVE
TVF
TVA
PITCH
ENV
TVF
ENV
TVA
ENV
Durch diesen Vorgang werden die Daten im ausgewählten
Zielspeicher überschrieben.
1.
COMP+EQ 1
COMP+EQ 4
COMP+EQ 2
COMP+EQ 5
COMP+EQ 3
COMP+EQ 6
2.
Halten Sie im TONE EDIT-Display den [SHIFT]-Taster
gedrückt, und drücken Sie den [EDIT]-Taster.
Benennen Sie den Tone bzw. das Drum Kit.
Siehe “Eingabe eines Namens” (S. 29).
3.
4.
Tab
Beschreibung
COMMON
Einstellungen für den gesamten Tone.
WAVE
Einstellungen für die Wellenform.
WMT (Wave Mix Table)
Einstellungen für die Zusammenstellung der
Wellenformen.
PITCH
Einstellungen für die Tonhöhe.
PITCH ENV
Einstellungen für die Tonhöhen-Hüllkurve.
TVF
Einstellungen für das Filter.
TVF ENV
Einstellungen für die TVF-Hüllkurve.
TVA
Einstellungen für die Lautstärke.
TVA ENV
Einstellungen für die TVA-Hüllkurve.
OUTPUT
Einstellungen für die Ausgabe des Sounds.
COMP
Einstellungen für den Compressor des Drum-Parts,
der den Comp+EQ verwendet.
EQ
Einstellungen für den Equalizer des Drum-Parts, der
den Comp+EQ verwendet.
MFX
Einstellungen für den Multieffekt.
MFX CTRL
Einstellungen für die Steuerung der Multieffekte
über MIDI.
HINWEIS
• Bei Empfang einer MIDI-Notennummer wird die entsprechende
Partial-Nummer im Display aufgerufen.
• Die Sounds der GM2-Bank sowie der ExPCM-Bank können nicht
editiert werden.
40
5.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld der ZielSpeichernummer, und wählen Sie mit dem Value-Rad
oder den [DEC] [INC]-Tastern die gewünschte ZielSpeichernummer aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
6.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
HINWEIS
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
WICHTIG
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange noch Daten gesichert
werden.
Editieren eines Tones
Editieren der Effekte eines Tones
1.
Die Compressor- und Equalizer-Parameter wirken auf das Drum Kit,
das dem Drum COMP+EQ Assign-Part zugeordnet ist.
Wählen Sie das Haupt-Display, und drücken Sie den
[EFFECTS]-Taster.
Sie haben Zugriff auf sechs Compressor/Equalizer-Sets, welche Sie
den einzelnen Schlagzeug- und Percussion-Sounds (DRUM INST)
zuordnen können.
Das EFFECTS ROUTING-Display erscheint.
Bei Motional Surround = “off”
1.
Kurzanleitung
Sie können die MFX-Einstellungen eines Tones bzw. die
Compressor/Equalizer-Einstellungen des Drum-Parts verändern.
Editieren der COMP (Compressor)- und EQ
(Equalizer)-Einstellungen
Wählen Sie mit den PART [
][
]-Tastern den Part aus,
der als “Drum Comp+EQ Assign Part” definiert ist.
“COMP+EQ” erscheint im Display.
Einleitung
Bei Motional Surround = “on”
HINWEIS
2.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Effekt, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Bewegen Sie den Cursor im EFFECTS ROUTING-Display auf
“MFX”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
HINWEIS
Sie können das COMP+EQ Output-Display auch wie folgt
aufrufen: Bewegen Sie den Cursor im EFFECTS ROUTING-Display
auf das OUTPUT-Feld (siehe Abbildung unten), und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Verbindung zum Computer
Die MFX-Einstellungen gehören zu den Tones und werden mit
einem “User Tone” gesichert.
Allgemeine Einstellungen
2.
Bewegen Sie den Cursor im EFFECTS ROUTING-Display auf
“Comp+EQ”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Editieren der MFX (Multieffekt)Einstellungen
1.
2.
Erstellen der Sounds
Der Drum COMP+EQ Assign-Part kann in der “GENERAL”Registerkarte (S. 32) des Studio Set Common-Displays eingestellt
werden.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie den Wert mit dem
Value-Rad.
Die Einstellungen für “COMP+EQ Output” werden als Studio
Set-Parameter gesichert.
Anhang
41
Editieren eines Tones
Initialisieren der Tone-Einstellungen
Kopieren von Partial-Einstellungen
Sie können die Parameter des aktuell gewählten Tones auf deren
Voreinstellungen zurücksetzen.
1.
Drücken Sie den [EDIT]-Taster.
Das TONE EDIT-Display erscheint.
2.
3.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “TONE INIT”, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Sie können die Parameter des Partials eines SuperNATURAL Synth
Tones, SuperNATURAL Drum Kits, PCM Synth Tones oder PCM Drum
Kits in ein anderen Partial kopieren.
1.
Drücken Sie den [EDIT]-Taster.
Das TONE EDIT-Display erscheint.
2.
3.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “PARTIAL COPY”, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
4.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
Drücken Sie nach Abschluss des Vorgangs den [MENU]-Taster, um
wieder das vorherige Display anzuwählen.
Initialisieren eines Partials
Sie können die Parameter des Partials eines SuperNATURAL Synth
Tones, SuperNATURAL Drum Kits, PCM Synth Tones oder PCM Drum
Kits auf die entsprechenden Voreinstellungen zurücksetzen.
1.
Drücken Sie den [EDIT]-Taster.
Das TONE EDIT-Display erscheint.
2.
3.
4.
5.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
5.
Wählen Sie das Quell-Partial (source) und das Ziel-Partial
(destination) aus.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
Auswahl eines Partials für den
Editiervorgang
1.
Drücken Sie den [EDIT]-Taster.
Das TONE EDIT-Display erscheint.
2.
3.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “PARTIAL SELECT”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Wählen Sie “PARTIAL INIT”, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Wählen Sie das gewünschte Partial aus.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
Drücken Sie nach Abschluss des Vorgangs den [MENU]-Taster, um
wieder das vorherige Display anzuwählen.
42
4.
4.
5.
Wählen Sie das gewünschte Partial aus.
Aktivieren Sie das Partial mithilfe des Value-Rads oder der
[DEC] [INC]-Taster (Ausnahme: SuperNATURAL Drum Kit).
* Es ist nicht möglich, alle Partials auszuschalten.
Das INTEGRA-7 in Verbindung mit einem Rechner
Computer USB-Anschluss mit
USB 2.0 Hi-Speed
Was ist ein USB-Treiber?
Der USB-Treiber ist eine Software, welche die Datenübertragung
zwischen dem INTEGRA-7 und dem Programm (z.B. einer DAWSoftware) organisiert, wenn das INTEGRA-7 über USB mit dem
Rechner verbunden ist.
Kurzanleitung
Sie können das INTEGRA-7 über dessen USB COMPUTER-Anschluss
mit einem Rechner verbinden und sowohl Audio- als auch MIDIDaten einer auf dem Rechner installierten DAW-Software über das
INTEGRA-7 abspielen.
USB MIDI (S. 45)
Sie können die Sounds des INTEGRA-7 über eine DAW-Software
ansteuern und das INTEGRA-7 als MIDI-Interface für eine DAWSoftware nutzen.
USB Audio (S. 46)
Wenn Sie das INTEGRA-7 als Audio-Interface für den Rechner
verwenden möchten, muss der VENDER-Treiber verwendet werden
(S. 44).
Einstellungen für INTEGRA-7
http://www.roland.com/
WICHTIG
• Lassen Sie alle Geräte ausgeschaltet, wenn Sie neue
Kabelverbindungen vornehmen.
• Dem INTEGRA-7 ist kein USB 2.0-Kabel beigefügt. Dieses
erhalten Sie über Ihren Roland-Vertragspartner bzw. im
entsprechenden Fachhandel.
Computer
Wenn das INTEGRA-7 über USB mit dem Rechner verbunden ist,
kann der über die INTEGRA-7 MAIN OUT-Buchsen ausgegebene
Sound mit der DAW-Software aufgezeichnet werden.
Einstellungen für Computer
INTEGRA-7
Der am Rechner erzeugte Sound kann über USB an das INTEGRA-7
geleitet und über die INTEGRA-7 OUTPUT-Buchsen ausgegeben
werden.
Wenn die Motional Surround-Funktion eingeschaltet ist, kann der
am Rechner erzeugte Sound frei positioniert werden.
Verbindung zum Computer
• Sowohl der verwendete Rechner als auch das benutzte USBKabel müssen den USB 2.0 Hi-Speed-Standard entsprechen.
Erstellen der Sounds
Informationen zu den Systemvoraussetzungen des zu
verwendenden Rechners finden Sie auf der Roland-Internetseite:
Einleitung
INTEGRA-7
USB-Kabel für USB 2.0
Hi-Speed
• Schalten Sie zuerst das INTEGRA-7 ein, und starten Sie erst
danach die DAW-Software am Rechner. Schalten Sie das
INTEGRA-7 nicht aus, solange die DAW-Software noch geöffnet
ist.
Allgemeine Einstellungen
Anhang
43
Das INTEGRA-7 in Verbindung mit einem Rechner
Der USB-Treiber
Sie können auswählen, mit welchem USB-Treiber der verwendete
Rechner arbeiten soll.
Für USB Audio müssen Sie den VENDER-Treiber verwenden.
1.
2.
3.
Wählen Sie den gewünschten USB-Treiber aus.
Treiber
Beschreibung
VENDER
(MIDI+AUDIO)
Der spezielle INTEGRA-7-Treiber von Roland wird
verwendet.
GENERIC
(nur MIDI)
Der vom verwendeten Rechner bereit gestellte
USB-Treiber wird verwendet.
44
Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und drücken
Sie den [EDIT]-Taster, um die geänderte Einstellung zu
sichern.
Schalten Sie das Instrument aus und nach kurzer Zeit
wieder ein.
Installieren Sie den USB-Treiber auf dem Rechner.
Den VENDER-Treiber finden Sie auf der Roland-Internetseite:
http://www.roland.com/support/en/
Wählen Sie die “SETUP”-Registerkarte, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Die geänderte Einstellung ist erst dann aktiv, wenn Sie diese mit
“System Write” gesichert und danach das Instrument aus- und
wieder eingeschaltet haben.
5.
1.
Wählen Sie im MENU-Display “SYSTEM”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
HINWEIS
4.
Verbinden des INTEGRA-7 mit dem
Rechner
Der Installationsvorgang ist abhängig vom Betriebssystem des
Rechners. Lesen Sie vor der Installation die “Readme”-Datei, die mit
dem Installationsprogramm herunter geladen wird.
2.
Verbinden Sie das INTEGRA-7 und den Rechner mithilfe
eines USB 2.0 Hi-Speed-kompatiblen USB-Kabels.
Das INTEGRA-7 in Verbindung mit einem Rechner
USB MIDI
Kurzanleitung
Verbinden Sie den Rechner, das MIDI-Keyboard und das INTEGRA-7 wie in der nachfolgenden Abbildung gezeigt.
Wenn der INTEGRA-7-Parameter “USB-MIDI Thru” auf ON steht, können Sie das INTEGRA-7 als MIDI-Interface für den Rechner verwenden.
Lesen Sie bei Bedarf auch die Anleitung des Rechners bzw. der verwendeten DAW-Software.
Rechner
INTEGRA-7
Rückseite
Einleitung
MIDI IN
MIDI-Keyboard
Erstellen der Sounds
MIDI OUT
Wenn Sie die Sounds des INTEGRA-7 direkt über das MIDI-Keyboard spielen möchten, stellen Sie am INTEGRA-7 den Parameter USB-MIDI Thru auf
OFF.
MIDI-Signalfluss
MIDI OUT
Verbindung zum Computer
USB-MIDI Thru=ON
USB-MIDI Thru=OFF
MIDI IN
USB OUT
USB IN
Klangerzeugung
INTEGRA-7
MIDI OUT
MIDI IN
USB OUT
USB IN
Klangerzeugung
INTEGRA-7
Allgemeine Einstellungen
Ausgabe der empfangenen MIDI-Meldungen
Sie können bestimmen, ob die über MIDI IN empfangenen MIDI-Meldungen unverändert an den Rechner geleitet werden (“ON”) oder nicht zum
Rechner geleitet werden (“OFF”).
1.
2.
3.
4.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “SYSTEM”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie in der “MIDI”-Registerkarte “USB-MIDI Thru”, und wählen Sie die gewünschte Einstellung (ON oder OFF).
Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und drücken Sie den [EDIT]-Taster, um die geänderte Einstellung zu sichern.
Anhang
45
Das INTEGRA-7 in Verbindung mit einem Rechner
USB AUDIO
Sie können die vom Rechner erzeugten Sounds mithilfe des INTEGRA-7 ausgeben.
HINWEIS
Um die Audio Interface-Funktionalität des INTEGRA-7 nutzen zu können, muss der spezielle Roland USB-Treiber auf dem Rechner installiert und im
INTEGRA-7 die Einstellung “VENDER” ausgewählt sein.
Sie können den speziellen Roland USB-Treiber von der folgenden Roland-Internetseite herunter laden:
http://www.roland.com/support/en/
Der Installationsvorgang ist abhängig vom Betriebssystem des Rechners. Lesen Sie vor der Installation die “Readme”-Datei, die mit dem
Installationsprogramm herunter geladen wird.
Audio-Signalfluss
Rechner
USB
USB INPUT L
USB INPUT R
USB OUTPUT L
USB OUTPUT R
Ext Part Source
Select (S. 48)
Front INPUT L
Front INPUT R
Motional
Surround
Rear INPUT L
Rear INPUT R
or
Klangerzeugung
Chorus
Part 1–16
Reverb
A (MIX)-L (1)
2 CH L
A (MIX)-R (2)
2 CH R
B-L (3)
5.1 CH L
B-R (4)
5.1 CH R
C-L (5)
5.1 CH C
C-R (6)
5.1 CH Ls
D-L (7)
5.1 CH Rs
D-R (8)
5.1 CH LFE
INTEGRA-7
Einstellen der Sampling Rate für USB Audio
Die USB Audio Sampling Rate im INTEGRA-7 muss mit der Sampling Rate der verwendeten DAW-Software übereinstimmen. Wenn Sie die Sampling
Rate innerhalb der DAW-Software verändern, müssen Sie die Software ggf. neu starten, damit die neue Einstellung erkannt wird.
1.
2.
Wählen Sie im MENU-Display “SYSTEM”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie in der “SOUND”-Registerkarte “Sampling Rate”, und stellen Sie diese gemäss der Einstellung der DAW-Software ein.
HINWEIS
Um die geänderte Einstellung zu sichern, wählen Sie das System-Display, halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und drücken Sie den [EDIT]Taster.
Das INTEGRA-7 Audio-Format
46
Sampling Rate
44.1, 48, 96 kHz
Bitbreite
24-bit (nicht veränderbar)
Anzahl der Kanäle
2-Kanal (stereo)
Das Motional Surround für externe Audiosignale
Anschlussbeispiel
Der Subwoofer sollte in gleicher Entfernung wie die anderen Lautsprecher
aufgestellt werden, der Zuhörer sollte in
der Mitte sitzen.
LFE
Kurzanleitung
Sie können die Motional Surround-Funktion nicht nur für die internen Sounds, sondern auch für externe Audiosignale (Ext-Part) anwenden.
C
Ext-Part
L
EX
2
6
R
8
7
9
12
10
1
5
4
16
14
Ls
Einleitung
3
11
13
15
Rs
Erstellen der Sounds
Rechner
Rs
LFE
Ls R L
C
Buchse Beschreibung
Vorne links
R
Vorne rechts
C
Vorne Mitte
Ls
Hinten links
Rs
Hinten rechts
LFE
Subwoofer
Verbindung zum Computer
L
HINWEIS
• Um die Motional Surround-Funktion verwenden zu können, muss diese eingeschaltet sein (S. 34).
• Um die Motional Surround-Funktion auf das externe Audiosignal anwenden zu können, muss der Parameter “Ext Part Source Sel” (S. 48) auf “Input”
gestellt sein.
Allgemeine Einstellungen
MIDI-Keyboard/Synthesizer
• Um die Motional Surround-Funktion auf das USB-Audiosignal eines Rechners anwenden zu können, muss der Parameter “Ext Part Source Sel” (S. 48)
auf “USB” gestellt sein.
Anhang
• Der hörbare Klangeffekt bei Anwendung der Motional Surround-Funktion ist abhängig vom verwendeten Quellsignal.
47
Allgemeine Einstellungen
Allgemeine Einstellungen
System-Einstellungen
Diese Parameter beeinflussen das gesamte System des INTEGRA-7.
1.
Wählen Sie im MENU-Display “SYSTEM”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster
Das SYSTEM-Display erscheint.
STARTUP-Einstellungen
Parameter
Wert
Startup
Studio Set
LAST-SET,
(Studio
Set-Name)
Startup
OFF, (Sound
LibraryExpansion
SlotA–SlotD Name)
Beschreibung
Bestimmt das Studio Set, das nach Einschalten
des Gerätes automatisch geladen wird.
“LAST-SET” bezeichnet das zuletzt gewählte
Studio Set.
Bestimmt die Sound Library, die nach
Einschalten des Gerätes automatisch in die
virtuellen Slots A-D geladen werden.
SOUND-Einstellungen
2.
Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie dessen Einstellung.
Sichern der Systemeinstellungen
Alle geänderten System-Einstellungen gehen verloren, wenn Sie
das Instrument ausschalten. Sie müssen daher die Änderungen
aktiv sichern.
1.
Wählen Sie das SYSTEM-Display, halten Sie den [SHIFT]Taster gedrückt, und drücken Sie den [EDIT]-Taster.
Im Display erscheint die Meldung “Completed!”, und die
Einstellungen sind damit gesichert.
WICHTIG
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange noch Daten gesichert
werden.
Parameter
Wert
Beschreibung
Master
Level
0–127
Bestimmt die Gesamtlautstärke des
INTEGRA-7.
Master Tune
415.3–466.2
Hz
Bestimmt die Gesamtstimmung des
INTEGRA-7. Der im Display angegebene Wert
entspricht der Tonhöhe der Note “A4”.
Output Gain -12–+12 dB
Bestimmt den Ausgangspegel der analogen
und digitalen Ausgänge.
Master Key
Shift
-24–+24
Bestimmt den Transponierwert der GesamtTonhöhe (in Halbtonschritten).
Sampling
Rate
44.1, 48, 96
kHz
Bestimmt die Audio Sampling Rate.
Ext Part
Source
Select
USB AUDIO,
INPUT
Bestimmt die Klangquelle für den Ext-Part.
SYNC/TEMPO-Einstellungen
Parameter
Die System-Parameter
Wert
Sync Mode
MASTER,
SLAVE
Clock
Source
MIDI, USB
SETUP-Einstellungen
Parameter
Wert
Beschreibung
LCD
Contrast
1–20
Bestimmt den Kontrast der Display-Anzeige.
LCD
Brightness
1–20
Bestimmt die Helligkeit der Display-Anzeige.
Top Display
TYPE1,
TYPE2
Auto Off
OFF,
30 [min],
240 [min]
TYPE1: Der Tone-Name des aktuell gewählten
Parts wird in großen Buchstaben angezeigt.
TYPE2: Die Namen des aktuell gewählten
Studio Sets und des ausgewählten Tones
werden angezeigt.
Bestimmt, ob das Gerät nach einer bestimmten Zeit automatisch ausgeschaltet wird (S. 55).
Bei “OFF” wird das Gerät nicht automatisch
ausgeschaltet.
Bestimmt, ob das INTEGRA-7 den speziellen
Roland-Treiber (VENDER) oder den StandardTreiber des verwendeten Rechners (GENERIC)
verwendet (S. 44).
USB Driver
VENDER
(MIDI+AUDIO),
Bei GENERIC können über USB nur MIDI-Daten
GENERIC
ausgetauscht werden.
(nur MIDI)
* Die geänderte Einstellung ist erst wirksam,
nachdem das INTEGRA-7 aus- und wieder
eingeschaltet wurde.
48
Beschreibung
MASTER: Das INTEGRA-7 verwendet seine
interne Clock.
SLAVE: Das INTEGRA-7 wird über MIDI ClockMeldungen eines externen MIDI-Gerätes
synchronisiert.
Bei Sync Mode=“SLAVE” können Sie
bestimmen, ob das INTEGRA-7 über die über
MIDI IN oder USB empfangenen Tempodaten
synchronisiert wird.
Bestimmt das interne System-Tempo.
System
Tempo
20–250
Tempo
Assign
Source
SYSTEM,
STUDIO SET
* Bei Sync Mode=“SLAVE” wird diese Einstellung ignoriert, weil das the INTEGRA-7 dann
über MIDI Clock-Meldungen eines externen
MIDI-Gerätes synchronisiert wird.
Bestimmt, ob das interne Tempo durch das
System-Tempo oder das Tempo des aktuell
gewählten Studio Sets gesteuert wird.
Allgemeine Einstellungen
MIDI-Einstellungen
Device ID
Studio Set
Control
Channel
Wert
Beschreibung
17–32
Bestimmt die Gerätenummer (wichtig für die
Übertragung und den Empfang von System
Exclusive-Meldungen).
1–16, OFF
Bestimmt, ob bei Editieren der Parameter
die entsprechenden Änderungen als System
Exclusive-Meldungen über MIDI übertragen
werden (ON) oder nicht (OFF).
Rx Program
Change
OFF, ON
Bestimmt, ob Program Change-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
Rx Bank
Select
OFF, ON
Bestimmt, ob Bank Select-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
Bestimmt, ob System Exclusive-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
Rx GM
System On
OFF, ON
Bestimmt, ob GM System On-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
OFF, ON
Bestimmt, ob GM2 System On-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
OFF, ON
Bestimmt, ob GS Reset-Meldungen
empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
Preview
1–4 Note
Number
Beschreibung
2CH Out
Mode
SPEAKER,
PHONES
Bestimmt, ob die Ausgabe im 2-KanalVerfahren für das Abhören über Lautsprecher
(SPEAKER) oder Kopfhörer oder (PHONES)
optimiert ist.
5.1CH
Center SP
Switch
OFF, ON
Bestimmt, ob der Sound über den vorderen,
mittleren Lautsprecher eines 5.1 KanalSystems ausgegeben wird (ON) oder nicht
(OFF).
5.1CH Sub
Woofer
OFF, ON
(LFE) Switch
Bestimmt, ob der Sound über den Subwoofer
eines 5.1 Kanal-Systems ausgegeben wird
(ON) oder nicht (OFF).
CHORD: Die Preview 1–4 Noten werden
zusammen als Akkord abgespielt.
PHRASE: Der ausgewählte Sound wird mit
einer entsprechend zur Klang-Kategorie
passenden musikalischen Phrase abgespielt.
Bestimmt die Tonhöhe der vier Noten für die
Preview-Modi “SINGLE” oder “CHORD”.
* Bei Preview Mode=“PHRASE” wird diese
Einstellung ignoriert.
Bestimmt den Dynamikwert (Lautstärke) der
vier Noten für die Preview-Modi “SINGLE” oder
“CHORD”.
* Bei Preview Mode=“PHRASE” wird diese
Einstellung ignoriert.
CONTROL-Einstellungen
Parameter
Wert
Beschreibung
Bestimmt die MIDI-Meldungen, die als
System-Controller verwendet werden.
System
Control
Src1–4
OFF,
CC01–31,
33–95,
PITCH BEND,
AFTERTOUCH
Die System Controller können als Systemübergreifende Controller für alle Studio Sets
eingesetzt werden. Sie können bis zu vier
System-Controller definieren.
In der Klangerzeugung des INTEGRA-7 können
Sie über “Matrix Control” die zu steuernden
Klang-Parameter und über “Multi-Effect
Control” die zu steuernden Effekt-Parameter
bestimmen.
Weitere Details finden Sie im Dokument
“Parameter Guide PDF”.
Abrufen der Systemversion-Anzeige
In diesem Display können Sie im INTEGRA-7 enthaltene
Softwareversion ablesen.
1.
Wählen Sie im MENU-Display “SYSTEM”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
2.
Wählen Sie mit den Cursor [
“VERSION”-Registerkarte.
][
Allgemeine Einstellungen
Das SYSTEM-Display erscheint.
Verbindung zum Computer
Wert
C-1–G9
Preview 1–4
OFF, 1–127
Velocity
MOTIONAL SURROUND-Einstellungen
Parameter
SINGLE,
CHORD,
PHRASE
Erstellen der Sounds
Rx Exclusive OFF, ON
Beschreibung
Einleitung
Tx Edit Data OFF, ON
Rx GS Reset
Preview
Mode
Bei “OFF” können über MIDI keine Studio Sets
umgeschaltet werden.
OFF, ON
Rx GM2
System On
Wert
SINGLE: Die Preview 1–4 Noten werden
einzeln aufeinanderfolgend abgespielt.
Bestimmt den MIDI-Empfangskanal für das
Umschalten von Studio Sets.
Bestimmt, ob über den USB COMPUTERAnschluss/MIDI IN-Anschluss empfangene
MIDI-Meldungen über den MIDI OUTAnschluss/USB COMPUTER-Anschluss weiter
geleitet werden (ON) oder nicht (OFF) (S. 45).
USB-MIDI
Thru
Parameter
Kurzanleitung
Parameter
PREVIEW-Einstellungen
]-Tastern die
Anhang
49
Weitere Funktionen
Die Utility-Parameter
1.
Wählen Sie im MENU-Display “UTILITY”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Initialisieren eines USB FlashSpeichers (FORMAT USB MEMORY)
WICHTIG
Das UTILITY-Display erscheint.
Durch diesen Vorgang werden alle vorherigen Daten des USB
Flash-Speichers gelöscht. Sichern Sie alle wichtigen Daten
vorher mithilfe eines Rechners.
1.
2.
Wählen Sie die gewünschte Funktion aus, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Funktion
Beschreibung
Seite
BACKUP
Sichert alle Einstellungen des INTEGRA-7
als Backup-Datei auf einem USB
Flash-Speicher.
S. 52
RESTORE
Überträgt eine auf einem USB FlashSpeicher gesicherte Backup-Datei zurück
in das INTEGRA-7.
S. 53
EXPORT
Sichert die Sounddaten des INTEGRA-7
auf einen USB Flash-Speicher.
S. 51
IMPORT
Lädt auf einem USB Flash-Speicher
gesicherte Sounddaten in den internen
Speicher des INTEGRA-7.
S. 51
FACTORY RESET
Setzt das INTEGRA-7 auf seine
Werksvoreinstellungen zurück.
S. 55
FORMAT USB
MEMORY
Initialisiert/formatiert den am INTEGRA-7
angeschlossenen USB Flash-Speicher.
S. 50
BULK DUMP
Sendet die Studio Set- bzw. ToneEinstellungen des Arbeitsspeichers über
MIDI.
S. 54
Der USB Flash-Speicher
Das INTEGRA-7 verwendet für die
Datensicherung bzw. die Datenübertragung
in den internen Speicher einen USB FlashSpeicher (S. 27).
WICHTIG
• Ein USB Flash-Speicher darf nur bei ausgeschaltetem
Gerät eingesteckt bzw. abgezogen werden.
• Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest
eingesteckt ist.
• Verwenden Sie vorzugsweise von Roland empfohlene USB
Flash-Speicher, da nur für diese ein reibungsloser Betrieb
gewährleistet werden kann.
• Schließen Sie an den USB MEMORY-Anschluss kein
anderes Speichermedium als einen USB Flash-Speicher an.
50
Wählen Sie im UTILITY-Display “FORMAT USB MEMORY”,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch
nicht beendet ist.
Weitere Funktionen
Importieren von Sounddaten (Import)
1.
Sie können Studio Set- bzw. Tone-Einstellungen des INTEGRA-7 auf
einen USB Flash-Speicher exportieren.
Wählen Sie im UTILITY-Display “IMPORT”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Das IMPORT-Display erscheint.
Wenn Sie ein Studio Set exportieren, werden die zum jeweiligen
Studio Set gehörigen Tone-Daten ebenfalls exportiert.
Kurzanleitung
Exportieren/Importieren von
Sounddaten
Sie können auf einem USB Flash-Speicher gesicherte Studio Setbzw. Tone-Einstellungen wieder zurück in den internen Speicher
des INTEGRA-7 importieren.
Exportieren von Sounddaten (Export)
1.
2.
3.
Wählen Sie die Export-Datei, aus der Sie Daten
importieren möchten, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Einleitung
* Schließen Sie einen USB Flash-Speicher an den USB MEMORYAnschluss an, und stellen Sie sicher, dass dieser mit dem
INTEGRA-7 formatiert wurde.
Wählen Sie die gewünschte Sounddateien aus, die
importiert werden sollen.
Wählen Sie das gewünschte Studio Set bzw. den gewünschten Tone
aus, und drücken Sie den [INC]-Taster, um die Markierung zu setzen.
Wählen Sie im UTILITY-Display “EXPORT”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Drücken des [DEC]-Tasters entfernt die Markierung wieder.
Das EXPORT-Display erscheint.
Wenn Sie eine Datei markieren, erscheint links der Nummer das
“*”-Symbol. Für die zugehörigen Tone-Daten erscheint automatisch
ein “+”-Symbol. Dieses “+”-Symbol kann nicht direkt entfernt
werden.
2.
4.
Es erscheint ein Display erscheint, in dem Sie die ZielSpeichernummer auswählen können.
Markieren Sie die gewünschte Sounddatei, die exportiert
werden soll.
Drücken des [DEC]-Tasters entfernt die Markierung wieder.
Über die Registerkarten können Sie Studio Sets und verschiedene
Tone-Typen auswählen.
WICHTIG
Wenn Sie eine Sounddatei editiert und diese mit der
Bezeichnung “INIT STUDIO”, “INIT TONE” oder “INIT
KIT” gesichert haben, wird diese Datei bei Importieren
von Sounddaten automatisch überschrieben, und die
vorherigen Daten werden gelöscht. Dieser Vorgang kann
nicht rückgängig gemacht werden.
Wenn Sie eine Datei markieren, erscheint links der Nummer das
“*”-Symbol. Für die zugehörigen Tone-Daten erscheint automatisch
ein “+”-Symbol. Dieses “+”-Symbol kann nicht direkt entfernt
werden.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Siehe “Eingabe eines Namens” (S. 29).
HINWEIS
5.
Die Export-Datei wird als eine Datei mit der Endung [***.SVD]
im Verzeichnis /ROLAND/SOUND des USB Flash-Speichers
gesichert.
5.
6.
Wählen Sie die gleiche Anzahl von Datei-Nummern aus wie bei
Schritt 3, ansonsten kann der Import-Vorgang nicht ausgeführt
werden.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
6.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
7.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
Anhang
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch
nicht beendet ist.
Wenn Sie die Zielspeicher-Nummer für den ImportVorgang verändern möchten, entfernen Sie die vorherige
Markierungen, und setzen Sie diese neu.
Allgemeine Einstellungen
Stellen Sie daher sicher, dass Sie eigene Sounddaten nicht mit
einer der Bezeichnungen “INIT STUDIO”, “INIT TONE” bzw. “INIT
KIT” sichern.
Benennen Sie die zu exportierende Datei.
Verbindung zum Computer
Bei der Zuweisung der Ziel-Speicherplätze erscheinen die
Bezeichnungen “INIT STUDIO”, “INIT TONE” und “INIT KIT”,
jeweils beginnend mit der niedrigsten, noch nicht belegten
Speichernummer.
Wählen Sie das gewünschte Studio Set bzw. den gewünschten Tone
aus, und drücken Sie den [INC]-Taster, um die Markierung zu setzen.
3.
4.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Erstellen der Sounds
Über die Registerkarten können Sie Studio Sets und verschiedene
Tone-Typen auswählen.
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch
nicht beendet ist.
51
Weitere Funktionen
Markieren von mehreren Dateien
Sie können mehrere aufeinander folgende Dateien markieren bzw.
deren Markierung wieder entfernen.
1.
2.
Erstellen einer Sicherheitskopie der
User-Daten (Backup)
Sie können von den User-Daten des INTEGRA-7 eine
Sicherheitskopie auf einem USB Flash-Speicher erstellen und diese
Daten bei Bedarf wieder in den internen Speicher des INTEGRA-7
zurück übertragen.
Wählen Sie im Display mit den gewünschten Sounddaten
die gewünschte Datei mit der niedrigsten Nummer aus.
Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und wählen Sie
mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern die gewünschte Datei
mit der höchsten Nummer aus.
* Schließen Sie einen USB Flash-Speicher an den USB MEMORYAnschluss an, und stellen Sie sicher, dass dieser mit dem
INTEGRA-7 formatiert wurde.
WICHTIG
• Wenn sich auf dem USB Flash-Speicher bereits eine
gleichnamige Backup-Datei befidnet, wird diese durch
die neuen Backup-Daten überschrieben. Verwenden Sie
vorzugsweise unterschiedliche Dateinamen, oder erstellen
Sie von den Daten des USB Flash-Speichers vorher eine
Sicherheitskopie auf einem Rechner. Siehe “Erstellen einer Kopie
der Daten eines USB Flash-Speichers auf einem Rechner” (S. 53).
Alle Sounddaten zwischen Schritt 1 und 2 sind damit selektiert. Die
Anzahl der markierten Dateien wird rechts im Display angezeigt.
3.
• Ein USB Flash-Speicher darf nur bei ausgeschaltetem Gerät
eingesteckt bzw. abgezogen werden.
Drücken Sie den [INC]-Taster, um die Markierungen zu
setzen.
• Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest eingesteckt
ist.
Durch Drücken des [DEC]-Tasters werden die Markieurngen wieder
entfernt.
Löschen einer Export-Datei
Sie können im Import-Display nicht mehr benötigte Dateien
löschen.
1.
Wählen Sie im UTILITY-Display “IMPORT”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Das IMPORT-Display erscheint.
2.
Wählen Sie die Datei aus, die gelöscht werden soll.
WICHTIG
Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.
Achten Sie darauf, nicht versehentlich wichtige Daten zu
löschen.
3.
4.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “DELETE”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
5.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
Umbenennen einer Export-Datei
Sie können im Import-Display Dateien umbenennen.
1.
Wählen Sie im UTILITY-Display “IMPORT”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Das IMPORT-Display erscheint.
2.
3.
4.
Wählen Sie die Datei aus, die umbenannt werden soll.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “RENAME”, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Siehe “Eingabe eines Namens” (S. 29).
5.
52
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
• Verwenden Sie vorzugsweise von Roland empfohlene USB
Flash-Speicher, da nur für diese ein reibungsloser Betrieb
gewährleistet werden kann.
Erstellen einer Backup-Datei auf einem
USB Flash-Speicher (BACKUP)
1.
2.
Wählen Sie im UTILITY-Display “BACKUP”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Benennen Sie die Backup-Datei.
Siehe “Eingabe eines Namens” (S. 29).
3.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
4.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch
nicht beendet ist.
Weitere Funktionen
1.
Wählen Sie im UTILITY-Display “RESTORE”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Das RESTORE-Display erscheint.
Umbenennen einer Backup-Datei
Sie können im Restore-Display eine Backup-Datei umbenennen.
1.
2.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Bei Ausführen des Restore-Vorgangs werden alle aktuellen
internen Daten des INTEGRA-7 überschrieben. Erstellen Sie von
diesen Daten bei Bedarf vorher eine Sicherheitskopie.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch
nicht beendet ist.
5.
Schalten Sie das INTEGRA-7 aus und nach kurzer Zeit
wieder ein, um die neuen Daten zu laden.
5.
1.
2.
3.
Das RESTORE-Display erscheint.
2.
Wählen Sie die Datei aus, die gelöscht werden soll.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle wichtigen Sounddaten
gesichert haben, und schalten Sie das INTEGRA-7 aus.
Ziehen Sie den USB Flash-Speicher vom INTEGRA-7 ab,
und schließen Sie diesen an dem Rechner an.
Öffnen Sie am Rechner das Verzeichnis des USB FlashSpeichers.
Kopieren Sie den gesamten “ROLAND”-Ordner des USB
Flash-Speichers auf den Rechner.
WICHTIG
• Sie müssen immer den gesamten “ROLAND”-Ordner kopieren,
damit dieser später wieder als gültige Datei erkannt wird.
5.
Melden Sie nach Abschluss des Kopiervorgangs den USB
Flash-Speicher vom Rechner ab, und ziehen Sie den USB
Flash-Speicher vom Rechner ab.
Windows 7/ Windows Vista / Windows XP:
Allgemeine Einstellungen
Klicken Sie bei In My Computer (oder Computer) mit der rechten
Maustaste auf das “Removable Disk” -Symbol, und wählen Sie
“Auswerfen” (Eject).
Mac OS X:
Ziehen Sie das USB Flash-Speicher-Symbol auf den Papierkorb.
WICHTIG
Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.
Achten Sie darauf, nicht versehentlich wichtige Daten zu
löschen.
3.
4.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie “DELETE”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Anhang
Im Display erscheint “Are you sure?”
5.
Verbindung zum Computer
4.
Sie können im Restore-Display nicht mehr benötigte Backup-Daten
löschen.
Wählen Sie im UTILITY-Display “RESTORE”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Erstellen einer Kopie der Daten eines
USB Flash-Speichers auf einem Rechner
Löschen einer Backup-Datei
1.
Wählen Sie “RENAME”, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Erstellen der Sounds
4.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Siehe “Eingabe eines Namens” (S. 29).
Im Display erscheint “Are you sure?”
WICHTIG
Wählen Sie die gewünschte Datei aus, die umbenannt
werden soll.
Einleitung
Wählen Sie die gewünschte Backup-Datei aus.
Wählen Sie im UTILITY-Display “RESTORE”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Das RESTORE-Display erscheint.
3.
4.
2.
3.
Kurzanleitung
Zurückübertragen der Backup-Daten in
den internen Speicher (RESTORE)
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
53
Weitere Funktionen
Zurückübertragen der Daten vom
Rechner auf den USB Flash-Speicher
1.
2.
Übertragen der Daten des
Arbeitsspeichers (BULK DUMP)
Schließen Sie den USB Flash-Speicher an den Rechner an,
und öffnen Sie das Verzeichnis des USB Flash-Speichers.
Sie können die Daten des Arbeitsspeichers (das aktuell gewählte
Studio Set inkl. der zugehörigen Tones) über MIDI an einen
Sequenzer übertragen.
Kopieren Sie den kompletten “ROLAND”-Ordner vom
Rechner auf den USB Flash-Speicher. Warten Sie nach
Abschluss des Kopiervorgangs noch ca. 10 Sekunden, um
sicherzustellen, dass alle Daten vollständig übertragen
wurden.
Diese Daten können dann in ein anderes INTEGRA-7 übertragen
werden, um die gleichen Sound-Einstellungen zu erlangen,
oder Sie können diese Funktion verwenden, um eine aktuelle
Sicherheitskopie Ihrer Arbeit zu erstellen.
Verbinden Sie das INTEGRA-7 mit einem externen MIDI-SequenzerSystem wie nachfolgend dargestellt.
WICHTIG
INTEGRA-7
• Der aktuell auf dem USB Flash-Speicher gesicherte “ROLAND”Ordner wird dadurch überschrieben. Erstellen Sie bei Bedarf
vorher eine Sicherheitskopie dieser Daten.
• Sie müssen immer den gesamten “ROLAND”-Ordner kopieren,
damit dieser wieder als gültige Datei erkannt wird.
3.
Melden Sie den USB Flash-Speicher am Rechner ab, und
ziehen Sie den USB Flash-Speicher dann ab.
Rechner
Siehe Schritt 5 bei “Erstellen einer Kopie der Daten eines USB FlashSpeichers auf einem Rechner” (S. 53).
SequenzerSoftware
(SONAR X)
1.
Wählen Sie im UTILITY-Display “BULK DUMP”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Im Display erscheint “Are you sure?”
2.
3.
54
Starten Sie die Aufnahme des externen MIDI-Sequenzers.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Bulk Dump-Vorgang auszuführen.
Weitere Funktionen
Die automatische Abschaltung (Auto
Off)
Mit dem “FACTORY RESET” werden alle Einstellungen des INTEGRA-7
auf dessen Werksvoreinstellungen zurück gesetzt.
In der Werksvoreinstellung wird das INTEGRA-7 nach ca. 4 Stunden
automatisch ausgeschaltet, wenn das Gerät in der Zwischenzeit
nicht bedient bzw. über MIDI angesteuert wurde. Sie können diese
Einstellung verändern.
WICHTIG
Durch diesen Vorgang werden alle selbst erstellten User-Daten
im INTEGRA-7 gelöscht. Erstellen Sie bei Bedarf vorher eine
Sicherheitskopie mithilfe eines USB Flash-Speichers (S. 52).
1.
Wählen Sie im MENU-Display “UTILITY”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
2.
Das SYSTEM-Display erscheint.
2.
3.
Wählen Sie “OK”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um
den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
Der Factory Reset-Vorgang dauert einige Minuten. Schalten Sie
das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch nicht beendet ist.
4.
Schalten Sie das INTEGRA-7 aus und nach kurzer Zeit
wieder ein, um die neuen Daten zu laden.
][
]-Tastern die
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern “Auto Off” aus,
und wählen Sie die gewünschte Einstellung.
Wert
Beschreibung
OFF
Das Gerät wird nicht automatisch ausgeschaltet.
30 [min]
Das Gerät wird nach ca. 30 Minuten automatisch
ausgeschaltet.
240 [min]
(Voreinstellung)
Das Gerät wird nach ca. 240 Minuten automatisch
ausgeschaltet.
Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und drücken Sie
den [EDIT]-Taster.
Im Display erscheint die Meldung “Completed!”, und die geänderte
Einstellung ist gesichert.
WICHTIG
• Schalten Sie das Gerät nicht aus, solange der Vorgang noch
nicht beendet ist.
• Wenn das Gerät automatisch ausgeschaltet wurde, warten Sie
mit dem erneuten Einschalten mindestens 10 Sekunden. Wenn
Sie das Gerät zu schnell wieder einschalten, funktioniert dieses
nicht korrekt.
Verbindung zum Computer
4.
Wählen Sie mit den Cursor [
“STARTUP”-Registerkarte.
Erstellen der Sounds
3.
Wählen Sie “FACTORY RESET”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Wählen Sie im MENU-Display “SYSTEM”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Einleitung
Das UTILITY-Display erscheint.
1.
Kurzanleitung
Abrufen der Werksvoreinstellungen
(FACTORY RESET)
Allgemeine Einstellungen
Anhang
55
Mögliche Fehlerursachen
Problem
Prüfungsvorgang
Aktion
Seite
Das Gerät hat sich
selbständig ausgeschaltet
Das INTEGRA-7 wird in der Werksvoreinstellung nach ca. 4
Stunden automatisch ausgeschaltet, wenn es bis dahin nicht
bedient bzw. angesteuert wurde.
Wenn das INTEGRA-7 dauerhaft eingeschaltet bleiben soll, wählen
S. 55
Sie für den Parameter “Auto Off” die Einstellung “OFF”.
Das Gerät lässt sich nicht
einschalten
Ist das beigefügte Netzkabel korrekt angeschlossen und mit
einer Steckdose verbunden, die Strom führt?
Allgemeine Probleme
Kein Sound
Überprüfen Sie dieses.
Verwenden Sie nur das mit dem Gerät gelieferte Netzkabel, und
benutzen Sie das Netzkabel nicht für andere Geräte.
Ist das Verstärkersystem eingeschaltet?
Überprüfen Sie dieses.
Ist die Lautstärke des Verstärkersystems zu niedrig eingestellt?
Erhöhen Sie die Lautstärke.
Ist der [VOLUME]-Regler zu niedrig eingestellt?
Erhöhen Sie die Lautstärke.
Ist das Verstärkersystem bzw. der Kopfhörer korrekt angeschlosÜberprüfen Sie dieses.
sen?
S. 22
S. 21
S. 23
Ist der Sound über einen angeschlossenen Kopfhörer hörbar?
Falls ja, ist eventuell ein Audiokabel defekt oder das Verstärkersystem hat eine Fehlfunktion. Überprüfen Sie dieses.
S. 20
Ist der MIDI-Empfangskanal korrekt eingestellt?
Stellen Sie sicher, dass der MIDI-Sendekanal des Steuergerätes
mit dem MIDI-Empfangskanal (Rx Channel) des INTEGRA-7
übereinstimmt.
S. 32
Besitzen die verwendeten Audiokabel Widerstände?
Verwenden Sie nur Audiokabel ohne integrierten Widerstand.
S. 23
Sind einzelne Partials ausgeschaltet?
Setzen Sie den Parameter “Partial Switch” auf “On”.
S. 42
Sind die Level-Parameter zu niedrig eingestellt?
Überprüfen Sie den Parameter “Master Level” bei den “SOUND”Systemeinstellungen.
S. 48
Sind die Effekte korrekt eingestellt?
Überprüfen Sie, ob die Effekt ein- bzw. ausgeschaltet sind sowie
die Effect Level-Einstellungen.
S. 36, S. 41
Wurden die Expansion-Sounddaten korrekt geladen?
Wenn der ausgewählte Sound einen Tone, eine Wellenform
oder ein Instrument eines Expansion-Sounds nutzt, muss die
entsprechende Expansion Sound-Datei vorher geladen worden
sein.
S. 15
Probleme mit dem Synthesizer-Sound
Kein Sound
Wurde die Lautstärke durch einen externen MIDI-Controller
verändert (Volume- oder Expression-Meldungen)?
Ist der USB-MIDI Thru-Parameter auf ON gestellt?
Erhöhen Sie die Lautstärke des Parts, der nicht mehr hörbar ist.
Erhöhen Sie die Werte der entsprechenden Volume- oder/und
Expression-Meldungen.
Falls ja, werden über MIDI IN empfangene MIDI-Meldungen über
USB OUT umgeleitet, und die interne Klangerzeugung kann nicht
über MIDI IN gespielt werden.
Wenn Sie die interne Klangerzeugung über MIDI IN spielen
möchten, müssen Sie den USB-MIDI Thru-Parameter auf OFF
stellen.
S. 32
S. 45
Ist die Lautstärke des entsprechenden Parts zu niedrig?
Erhöhen Sie die Lautstärke.
S. 32
Ist der entsprechende Part stummgeschaltet?
Wählen Sie für den Mute-Parameter die Einstellung “-” (keine
Stummschaltung).
S. 30
Ist der Parameter Rx Switch des entsprechenden Parts auf “Off”
gesetzt?
Setzen Sie den Parameter Rx Switch auf “On”.
S. 32
Kein Sound in einem
bestimmten Notenbereich
Wurde der Notenbereich eingegrenzt?
Überprüfen Sie dieses.
S. 32
Das Audiosignal des
Rechners ist nicht hörbar
Besitzt das vom Rechner kommende Audiosignal eine andere
Sampling Rate als das INTEGRA-7?
Stellen Sie die Sampling Rate des INTEGRA-7 so ein, dass diese
identisch zu der Sampling Rate des eingehenden Audiosignals ist.
S. 48
Ist der [VOLUME]-Regler zu hoch eingestellt?
Wenn das Gesamtsignal verzerrt, regeln Sie den [VOLUME]-Regler
herunter.
S. 21
Ist der Parameter “Output Gain” zu hoch eingestellt?
Überprüfen Sie den Parameter “Output Gain” bei den “SOUND”Systemeinstellungen.
S. 48
Ist das am INPUT (vorne oder hinten) anliegende Audiosignal
zu laut?
Falls ja, leuchtet die PEAK-Anzeige an der Vorderseite. Regeln
Sie die Lautstärke soweit herunter, dass die PEAK-Anzeige beim
lautesten Eingangssignal nicht mehr aufleuchtet.
–
Ist die Gesamtstimmung falsch eingestellt?
Überprüfen Sie den Parameter “Master Tune” bei den “SOUND”Systemeinstellungen.
S. 48
Wurde die Tonhöhe durch einen externen MIDI-Controller (z.B.
Pitch Bend) verändert?
Überprüfen Sie die über MIDI an das INTEGRA-7 gesendeten Pitch
Bend-Meldungen.
–
Sind die Parameter “Coarse Tune” oder “Fine Tune” falsch
eingestellt?
Überprüfen Sie diese.
S. 33
Noten werden abgeschnitten, wenn die maximale Polyphonie
von 128 Stimmen überschritten wird.
Schalten Sie ggf. nicht benötigte Layer bzw. Tones innerhalb eines
Studio Sets aus. Stellen Sie mithilfe des Parameter “Voice Reserve”
die Anzahl der Noten ein, mit denen ein Sound mindestens
gespielt werden soll.
S. 32
Dieser Effekt entsteht bei Verwendung von Stereo Insert-Effekten.
Dieses entspricht den Spezifikationen und ist keine Fehlfunktion.
S. 36, S. 41
Der PAN-Effekt wirkt nicht, wenn die Motional Surround-Funktion
eingeschaltet ist. Schalten Sie MOTIONAL SURROUND aus.
S. 34
Ein bestimmter Part
erklingt nicht
Der Sound ist verzerrt
Die Tonhöhe ist falsch
Noten werden abgeschnitten
Auch bei extremer
Sind Stereo-Effekte ausgewählt und eingeschaltet?
Panorama-Einstellung ist der
Sound noch auf der jeweils
Ist die Motional Surround-Funktion eingeschaltet?
anderen Seite hörbar
56
Mögliche Fehlerursachen
Problem
Seite
Noten im oberen
Die gespielte Tonhöhe liegt oberhalb der maximalen oberen
Tonhöhenbereich erklingen Tonhöhengrenze eines Sounds, und es treten eventuell
fremdartig
Nebengeräusche auf, oder die Tonhöhe stimmt nicht.
Dieses entspricht den Spezifikationen und ist keine Fehlfunktion.
–
Ändern des Tempos
beeinflusst nicht die Delay
Time
Bei “Sync Mode=SLAVE” wird das Tempo durch die MIDI ClockDaten eines externen MIDI-Instrumentes bestimmt.
S. 48
Ist der System-Parameter “USB Song Sync Mode” auf “SLAVE”
gestellt?
Wenn der Parameter Legato Switch (S. 32) auf “ON” und der
Parameter Legato Retrigger auf “OFF” steht, Sie dann eine Note
im tiefen Bereich halten und zusätzlich eine hohe Note spielen,
kann die Tonhöhe nur so weit nach oben verschoben werden,
wie es der ausgewählte Sound zulässt. Alle Sounds haben
jeweils eine maximale obere Tonhöhengrenze.
Wenn ein Tone mehrere Wellenformen benutzt, können bei
unterschiedlichen oberen Tonhöhengrenzen der Wellenformen
Dissonanzen entstehen.
Stellen Sie den Parameter Legato Retrigger auf “ON”, um das
Ergebnis zu verbessern.
Eine Beschreibung der Parameter finden Sie im Dokument
“Parameter Guide PDF”.
Kurzanleitung
Aktion
Bei Legato-Spiel wird die
Tonhöhe nach oben nicht
so verändert wie erwartet
Prüfungsvorgang
S. 39
Der Effekt ist nicht hörbar
Überprüfen Sie dieses.
S. 36, S. 41
Sind die Send Level der Effekte zu niedrig eingestellt?
Bei Send Level=“0” ist der Effekt nicht hörbar. Auch bei Werten
über “0” ist der Effekt nicht hörbar, wenn die Parameter “MultiEffect Level” bzw. “Reverb Level” auf “0” gestellt sind. Überprüfen
Sie dieses.
S. 36
Erhöhen Sie den Tempowert bei den System-Parametern.
Überprüfen Sie die Delay Time-Einstellungen.
Die Delay Time besitzt eine maximale Obergrenze, die nicht
überschritten werden kann. Würde das Tempo dann weiter erhöht,
S. 48
wird die Delay Time wieder verlangsamt.
Die Delay Time wird durch den höchsten nummerischen Wert
bestimmt, welchen die Notenwerte nicht überschreiten können.
Erstellen der Sounds
Die Delay Time ist als
Notenwert eingegeben,
aber ab einem bestimmten
Tempo wird die Delay Time
nicht mehr verändert
Ist der Effekt ausgeschaltet?
Probleme mit externen MIDI-Geräten
Kein Sound vom externen
MIDI-Instrument
Exclusive-Meldungen
werden nicht empfangen
Stimmen der MIDI-Empfangskanal des INTEGRA-7 (Rx Channel)
und der MIDI-Sendekanal des externen MIDI-Steuerinstrumentes überein?
Überprüfen Sie dieses.
S. 32
Ist der Parameter Rx Exclusive auf “OFF” gestellt?
Schalten Sie Rx Exclusive auf “ON”.
S. 49
Stimmen die Device-ID-Nummern des INTEGRA-7 und der
System Exclusive-Meldung bzw. eines anderen INTEGRA-7
überein?
Überprüfen Sie dieses.
S. 49
Verwenden Sie nur Audiokabel ohne integrierten Widerstand.
S. 23
Überprüfen Sie dieses.
–
Überprüfen Sie dieses.
S. 33
Besitzen die verwendeten Audiokabel Widerstände?
Die Lautstärke des an den
INPUT-Buchsen (vorne bzw. Ist die Lautstärke des externen Audiogerätes hoch genug
hinten) angeschlossenen
eingestellt?
Gerätes ist zu niedrig
Ist der Level des Ext Part hoch genug eingestellt?
Verbindung zum Computer
Probleme mit external Audiogeräten
Probleme mit dem USB Flash-Speicher
Formatieren Sie den USB-Speicher am INTEGRA-7.
Der USB Flash-Speicher
wird nicht erkannt
Überprüfen Sie das Format des USB Flash-Speichers.
Das INTEGRA-7 verwendet das FAT-Speicherformat. Auch wenn
ein neuer oder bisher anderweitig benutzter USB Flash-Speicher
dieses FAT-Format bereits besitzt, ist es sinnvoll, dieses mit dem
INTEGRA-7 zu formatieren.
S. 50
Auf dem USB-Speicher
kann keine Backup-Datei
gesichert werden
Allgemeine Einstellungen
Andere Formate als FAT (z.B. NTFS) werden vom INTEGRA-7 nicht
erkannt.
Die Daten des USBSpeichers sind beschädigt
Ist der USB Flash-Speicher herunter gefallen?
Wurde das INTEGRA-7 ausgeschaltet, während es auf den
USB-Speicher zugegriffen hat?
Formatieren Sie den USB-Speicher am INTEGRA-7.
S. 50
Ist der noch verfügbare freie Speicher auf dem USB FlashSpeicher eventuell nicht mehr ausreichend?
Verwenden Sie einen USB Flash-Speicher mit noch genügend
freiem Speicher.
–
Überprüfen Sie das Format des USB-Speichers. Das INTEGRA-7
erkennt nur das FAT-Format.
Formatieren Sie den USB Flash-Speicher am INTEGRA-7.
S. 50
Der am INTEGRA-7 angeschlossene Rechner muss einen USB 2.0
Hi-Speed-Anschluss besitzen.
–
Probleme mit dem USB-Anschluss
Das INTEGRA-7 wird
vom Rechner nicht als
USB-Gerät erkannt
Einleitung
Probleme mit den Synthesizer-Effekten
Besitzt der verwendete Rechner mindestens einen USBAnschluss im USB 2.0 Hi-Speed?
Anhang
57
Liste der Fehlermeldungen
Wenn eine Fehlbedienung vorliegt oder ein Bedienvorgang nicht ausgeführt werden konnte, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung im
Display. Gehen Sie dann vor wie nachfolgend beschrieben.
Meldung im Display
Bedeutung
Aktion
Cannot Import!
Die Sounddatei kann nicht importiert werden.
Es wurde kein Ziel-Speicherbereich definiert. Stellen Sie die gewünschte
Ziel-Speichernummer ein (S. 51).
File Not Selected!
Es ist keine Datei ausgewählt.
Wählen Sie eine Datei aus.
Incorrect File Name!
Der Dateiname ist ungültig.
Der Name darf nicht mit einem Punkt [.] beginnen und darf keine Sonderzeichen enthalten (\ / , ; * ? “ < > |).
MIDI Buffer Full!
Das INTEGRA-7 hat zu viele MIDI-Meldungen gleichzeitig empfangen,
die nicht korrekt verarbeitet werden konnten.
Verringern Sie die Menge der gleichzeitig an das INTEGRA-7 gesendeten
MIDI-Daten.
MIDI Offline!
Die Verbindung über MIDI IN ist unterbrochen.
Überprüfen Sie die MIDI-Verbindung bzw. ob das am MIDI IN-Anschluss
angeschlossene Gerät ausgeschaltet wurde.
Permission Denied!
Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da der Ordner bzw. die
Datei nur gelesen, aber nicht verändert werden darf.
Verändern Sie die Datei-Attribute mithilfe eines Rechners auf “Lesen &
Schreiben”.
Program Error!
Read Error!
Das INTEGRA-7 kann nicht gestartet werden.
Das Update-Programm kann nicht gelesen werden bzw. ist ungültig.
Wenn sich das Problem nicht beseitigen lässt, benachrichtigen Sie Ihren
Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland Service Center.
Die Daten des USB Flash-Speichers können nicht gelesen werden.
Stellen Sie sicher, dass der USB-Speicher korrekt eingesteckt (S. 5) und
kompatibel zum INTEGRA-7 ist.
Die Datei ist beschädigt.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Führen Sie den Factory Reset-Vorgang aus (S. 55).
System Memory
Damaged!
Der Inhalt des Systemspeichers ist beschädigt.
USB Memory Full!
Auf dem USB Flash-Speicher ist nicht mehr genügend freier Speicher
vorhanden.
USB Memory Not
Ready!
Write Error!
58
Verwenden Sie ein gültiges Update-Programm.
Wenn sich das Problem nicht beseitigen lässt, benachrichtigen Sie Ihren
Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland Service Center.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Daten (S. 52, S. 53).
Der USB Flash-Speicher ist nicht korrekt eingesteckt.
Schalten Sie das INTEGRA-7 aus, stecken Sie den USB Flash-Speicher ein, und
Der USB Flash-Speicher wurde heraus genommen, nachdem eine Datei schalten Sie das INTEGRA-7 wieder ein (S. 5, S. 21).
des USB Flash-Speichers ausgewählt wurde.
Das Speicherformat des USB Flash-Speichers kann nicht erkannt
werden.
Formatieren Sie den USB Flash-Speicher mit dem INTEGRA-7 (S. 50).
Es können keine Daten auf den USB Flash-Speicher geschrieben
werden.
Stellen Sie sicher, dass der USB-Speicher korrekt eingesteckt (S. 5) und
kompatibel zum INTEGRA-7 ist.
Das Speicherformat des USB Flash-Speichers kann nicht erkannt
werden.
Formatieren Sie den USB Flash-Speicher mit dem INTEGRA-7 (S. 50).
MIDI-Implementationstabelle
Date : Jun. 1, 2012
Version : 1.00
Model INTEGRA-7
Recognized
Basic
Channel
Default
Changed
x
x
1–16
1–16
Mode
Default
Message
Altered
x
x
Mode 3
Mode 3, 4 (M=1)
0–127
0–127
Note
Number
: True Voice
**************
x
**************
Velocity
Note On
Note Off
x
x
o
o
After
Touch
Key’s
Channel’s
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
*1
o
*1
o
*1
o
o
o
o
o
*1
o
*1
o
*1
o (Part L-R)
*4
o (Part F-B)
*4
o (Part Ambience Send) *4
o (Tone Modify 1)
o (Tone Modify 2)
o (Tone Modify 3)
o (Tone Modify 4)
o (Ext Part L-R)
*4
o (Ext Part F-B)
*4
o (Ext Part Ambience Send) *4
*1
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o (Tone Variation 1)
o (Tone Variation 2)
o (Tone Variation 3)
o (Tone Variation 4)
o
o (Reverb)
o (Chorus)
o
x
x
o
x
x
**************
o
0–127
*1
o
o
*1
System Exclusive
*3
x
x
x
x
x
x
System
Realtime
: Clock
: Commands
x
x
o
x
Aux
Messages
: All Sound Off
: Reset All Controllers
: Local On/Off
: All Notes Off
: Active Sensing
: System Reset
x
x
x
x
x
x
o
o
x
o (123–127)
o
x
Notes
Mode 1: Omni On, Poly
Mode 3: Omni Off, Poly
Hold 1
Portamento
Sostenuto
Soft
Legato foot switch
Resonance
Release time
Attack time
Cutoff
Decay time
Vibrato rate
Vibrato depth
Vibrato delay
General purpose controller 5
General purpose controller 6
General purpose controller 7
General purpose controller 8
Portamento control
General purpose effect 1
General purpose effect 3
General purpose controller
Increment, Decrement
NRPN LSB, MSB
RPN LSB, MSB
Program Number 1–128
Anhang
System
Common
: Song Position
: Song Select
: Tune
General purpose controller 1
General purpose controller 2
General purpose controller 3
General purpose controller 4
Allgemeine Einstellungen
: True Number
Bank select
Modulation
Breath type
Foot type
Portamento time
Data entry
Volume
Panpot
Expression
Effect control 1
Effect control 2
Verbindung zum Computer
Program
Change
*1
*1
Erstellen der Sounds
Control Change
0, 32
1
2
4
5
6, 38
7
10
11
12
13
14
16
17
18
19
28
29
30
64
65
66
67
68
71
72
73
74
75
76
77
78
80
81
82
83
84
91
93
1–31, 33–95
96, 97
98, 99
100, 101
102, 119
*2
Einleitung
Pitch Bend
Remarks
Kurzanleitung
Transmitted
Function...
*1 O X is selectable.
*2 Recognized as M=1 even if M 1.
*3 Transmitted only when “Transmitted Edit Data” is ON or RQ1 is received.
*4 Motional Surround setting; valid when Motional Surround is on.
Mode 2: Omni On, Mono
Mode 4: Omni Off, Mono
o: Yes
x: No
59
Technische Daten
Roland INTEGRA-7: SuperNATURAL-Soundmodul
Klangerzeugung
Andere
Maximale
Polyphonie
128 Stimmen (variiert abhängig von der Auslastung des
Prozessors)
Parts
16
Tones
Display
• PHONES-Buchse (Stereoklinke)
• INPUT-Buchsen (L, R) (Klinke, Vorderseite)
SuperNATURAL Acoustic
• INPUT-Buchsen (L, R) (Klinke, Rückseite)
SuperNATURAL Synth
• OUTPUT A (MIX)-Buchsen (L, R) (Klinke, symmetrisch)
SuperNATURAL Drum Kit
• OUTPUT A (MIX)-Buchsen (L, R) (XLR)
PCM Synth
PCM Drum Kit
• OUTPUT B-Buchsen (L, R) (Klinke)
Anschlüsse
• OUTPUT D-Buchsen (L, R) (Klinke)
4 Slots
• DIGITAL AUDIO OUT-Buchse (COAXIAL)
Verfügbare SRX-Soundboards für die virtuellen Slots:
• MIDI-Anschlüsse (IN, OUT, THRU)
• SRX-01 Dynamic Drum Kits
• USB COMPUTER-Anschluss (Audio/MIDI)
• USB Memory-Anschluss
• AC IN-Buchse
• SRX-03 Studio SRX
• SRX-04 Symphonique Strings
• SRX-05 Supreme Dance
• SRX-06 Complete Orchestra
• SRX-07 Ultimate Keys
• SRX-08 Platinum Trax
Stromverbrauch 18 W
Abmessungen
Gewicht
• SRX-09 World Collection
• SRX-10 Big Brass Ensemble
• SRX-11 Complete Piano
Expansion SuperNATURAL Sounds (6):
• ExSN2 Wood Winds
• ExSN3 Session
• ExSN4 A. Guitar
• ExSN5 Brass
• ExSN6 SFX
Expansion Hi-Quality PCM Sounds (1)
• ExPCM HQ GM2+HQ PCM Sound Collection
* Die SRX-Boards und die Expansion SuperNATURAL Sounds
verwenden einen virtuellen Slot pro Titel.
* Die Expansion Hi-Quality PCM Sounds verwenden alle vier
virtuellen Slots.
• Multi-Effekte: 16 Systemeffekte, 67 Typen
• Part EQ: 16 System-Einstellungen
• Drum Part COMP+EQ: 6 System-Einstellungen
• Motional Surround
• Chorus: 3 Typen
• Reverb: 6 Typen
• Master EQ
60
Beigefügtes
Zubehör
• SRX-12 Classic EPs
• ExSN1 Ethnic
Effekte
• OUTPUT C-Buchsen (L, R) (Klinke)
* GM2-kompatible Sounds sind enthalten.
• SRX-02 Concert Piano
Expansion
Virtual Slots
256 x 80 Punkte, graphik-fähiges LCD (beleuchtet)
481 (W) x 262 (D) x 89 (H) mm
18-15/16 (W) x 10-3/8 (D) x 3-9/16 (H) inches
ca. 3,9 kg
ca. 8 lbs 10 oz
• Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
• DVD-ROM (SONAR LE)
• Netzkabel
USB Flash-Speicher (Roland M-UF-Serie)
Zusätzliches
Zubehör
* Verwenden Sie vorzugsweise von Roland empfohlene USB
Flash-Speicher, da nur für diese ein reibungsloser Betrieb
gewährleistet werden kann.
* Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für Druckfehler
wird keine Haftung übernommen.
Index
Symbole
A
AC IN-Buchse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Anschlussbeispiele
Kleines Produktions-Setup. . . . 10
Live-Setup. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Motional Surround. . . . . . . . . . . . 16
Motional Surround für externe
Audioquellen. . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Auto Off. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48, 55
B
D
28
53
52
29
21
49
22
20
40
E
Haupt-Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
I
IMPORT
Sounddaten. . . . . . . . . . . . . . . . . .
[INC]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Incorrect File Name! . . . . . . . . . . . . . .
Initialize
Part . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Partial. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sound Control. . . . . . . . . . . . . . . .
Studio Set. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
USB Flash-Speicher . . . . . . . . . . .
INPUT L/R-Buchsen
Rückseite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorderseite. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insert (einfügen)
Zeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Inst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
51
28
58
37
42
37
37
42
50
22
20
29
25
K
Kurzbefehle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
L
LCD
Brightness. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Contrast. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
M
MASTER EQ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 37
Master Key Shift. . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Master Level. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Master Tune. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
[MENU]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
MFX. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
MIDI-Anschlüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
MIDI-Anzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
MIDI Buffer Full!. . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
MIDI Offline!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Motional Surround . 9, 17, 26, 34, 47
Multi-Effekte . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 41
MUTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
O
OUTPUT-Buchsen
A (MIX) L/MONO, R-Buchsen. .
B, C, D L/R-Buchsen. . . . . . . . . . .
INDIVIDUAL 1–8-Buchsen. . . . .
RSS L/R-Buchsen. . . . . . . . . . . . . .
SURROUND L/R/C/Ls/Rs/
LFE-Buchsen. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Output Gain. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
23
23
23
23
23
48
R
Rack-Montage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Read Error! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Rename (umbenennen)
Backup-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Export-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
RESTORE
USB Flash-Speicher . . . . . . . . . . . 53
REVERB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 36
Rx Bank Select. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Rx Exclusive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Rx GM2 System On . . . . . . . . . . . . . . . 49
Rx GM System On. . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Rx GS Reset. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Rx Program Change. . . . . . . . . . . . . . . 49
S
Sampling Rate. . . . . . . . . . . . . . . . 46, 48
Save (sichern)
Drum Kit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Studio Set. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
System. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
[SHIFT]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
SOLO. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
SONAR LE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Sound Control
Initialize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Sounddaten
Export. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Import . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
SRX Sound Library. . . . . . . . . . . . . . . . 15
Startup Exp SlotA–SlotD. . . . . . . . . . 48
Startup Studio Set. . . . . . . . . . . . . . . . 48
Studio Set. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Initialize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Save. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Studio Set Control Channel . . . . . . . 49
SuperNATURAL. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
SuperNATURAL Acoustic
Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8, 13, 24
SuperNATURAL Drum Kit. . . . 8, 13, 24
SuperNATURAL Synth Tone. 8, 13, 24
SuperNATURAL Tone. . . . . . . . . . . 8, 24
Sync Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
System
Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . 48
T
Tempo Assign Source. . . . . . . . . . . . .
Temporär-Speicher. . . . . . . . . . . . . . .
Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Initialize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Save. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
[TONE FINDER]-Taster. . . . . . . . . . . . .
Tone-Liste
Bank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Category. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Drum Kit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tx Edit Data . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
48
27
24
38
42
40
31
31
31
31
31
49
U
USB-Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
USB Audio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43, 46
USB COMPUTER-Anschluss. . . . . . . . 22
USB Flash-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . 50
Backup. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Initialize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Restore. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
USB Flash-Speicherdaten
Backup. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
USB MEMORY-Anschluss. . . . . . . . . . 20
USB Memory Full!. . . . . . . . . . . . . . . . . 58
USB Memory Not Ready!. . . . . . . . . . 58
USB MIDI. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43, 45
USB-MIDI Thru. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
USB-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
USB-Treiber. . . . . . . . . . . . . . . 43, 44, 48
User-Speicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
V
Value-Rad. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
[VOLUME]-Regler. . . . . . . . . . . . . . . . . 20
W
Write Error!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Anhang
Editieren
Effekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36, 41
Partial. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
PCM Drum Kit (PCMD) . . . . . . . . 40
PCM Synth Tone (PCMS). . . . . . . 39
Studio Set. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
SuperNATURAL Acoustic Tone
(SN-A). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
SuperNATURAL Drum Kit
(SN-D). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
SuperNATURAL Synth Tone
(SN-S) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Effekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 41
Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Einstellungen
System. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
[ENTER]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . 20, 29
EQ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Equalizer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 41
H
48
58
27
48
49
Allgemeine Einstellungen
[DEC]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Delete (löschen)
Backup-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . .
Export-Datei. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Demo Song . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Device ID. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DIGITAL AUDIO OUT-Anschluss. . . .
Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Drum Kit
Save (sichern). . . . . . . . . . . . . . . . .
55
58
58
50
49
Verbindung zum Computer
Cannot Import!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
CHORUS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26, 36
Clock Source . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
COMP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Compressor. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Compressor + Equalizer. . . . . . . . . . . 26
Computer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Backup. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Copy
Partial. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Cursor-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
FACTORY RESET . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . .
File Not Selected!. . . . . . . . . . . . . . . . .
FORMAT USB MEMORY. . . . . . . . . . .
System Control Src1–4. . . . . . . . . . . .
System-Einstellungen
Save (sichern). . . . . . . . . . . . . . . . .
System Memory Damaged! . . . . . . .
System-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . .
System Tempo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
System Version. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erstellen der Sounds
C
F
Partial. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Copy. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Initialize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Parts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
PART-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
[PART VIEW]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . 30
[PCM]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
PCM Drum Kit. . . . . . . . . . . . . . 9, 13, 24
PCM Synth Tone. . . . . . . . . . . . 9, 13, 24
PCM Tone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 24
PEAK-Anzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Permission Denied!. . . . . . . . . . . . . . . 58
PHONES-Buchse. . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Power-Schalter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Preset-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Preview 1–4 Note. . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Preview 1–4 Velo . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Preview Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Program Error!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Einleitung
BACKUP
Computer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
USB Flash-Speicher . . . . . . . . . . . 52
Backup-Datei
Delete (löschen). . . . . . . . . . . . . . 53
Rename (umbenennen). . . . . . . 53
Bank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Behavior Modeling-Technologie. . . . 8
Benennen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
BULK DUMP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
[EXIT]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Expansion-Sounddaten. . . . . . . . . . . 14
EXPANSION Virtual Slot . . . . . . . 14, 27
ExPCM-Sounds. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
EXPORT
Sounddaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Export-Datei
Delete (löschen). . . . . . . . . . . . . . 52
Rename (umbenennen). . . . . . . 52
Ext Part Source Select. . . . . . . . . . . . . 48
Kurzanleitung
2CH Out Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
5.1 Channel Surround. . . . . . . . . 16, 47
5.1CH Center SP-Schalter . . . . . . . . . 49
5.1CH Sub Woofer (LFE)-Schalter. . 49
P
Part. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Initialize. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
61
Blockdiagramm
62
NOTIZEN
Kurzanleitung
Einleitung
Erstellen der Sounds
Verbindung zum Computer
Allgemeine Einstellungen
Anhang
63
NOTIZEN
64
NOTIZEN
Kurzanleitung
Einleitung
Erstellen der Sounds
Verbindung zum Computer
Allgemeine Einstellungen
Anhang
65
For EU Countries
For China
64
Kurzanleitung
INTEGRA-7
Sound Module
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
Für EU-Länder
Einleitung
Dieses Produkt entspricht den europäischen Verordnungen EMCD 2004/108/EC und LVD 2006/95/EC.
For the USA
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
Erstellen der Sounds
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
– Reorient or relocate the receiving antenna.
– Increase the separation between the equipment and receiver.
– Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
– Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) this device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Verbindung zum Computer
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B limit.
Any unauthorized changes or modifications not expressly approved by the party responsible for compliance could void the user’s
authority to operate the equipment.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Allgemeine Einstellungen
Cet appareil numérique de la classe B respecte toutes les exigences du Règlement sur le matériel brouilleur du Canada.
For C.A. US (Proposition 65)
WARNING
This product contains chemicals known to cause cancer, birth defects and other reproductive harm, including lead.
Anhang
65
Liste der Roland-Vertretungen
AFRICA
EGYPT
Al Fanny Trading Office
9, EBN Hagar Al Askalany Street,
ARD E1 Golf, Heliopolis,
Cairo 11341, EGYPT
TEL: (022)-417-1828
REUNION
MARCEL FO-YAM Sarl
25 Rue Jules Hermann,
Chaudron - BP79 97 491
Ste Clotilde Cedex,
REUNION ISLAND
TEL: (0262) 218-429
SOUTH AFRICA
T.O.M.S. Sound & Music (Pty)Ltd.
2 ASTRON ROAD DENVER
JOHANNESBURG ZA 2195,
SOUTH AFRICA
TEL: (011) 417 3400
Paul Bothner(PTY)Ltd.
Royal Cape Park, Unit 24
Londonderry Road, Ottery 7800
Cape Town, SOUTH AFRICA
TEL: (021) 799 4900
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
5F. No.1500 Pingliang Road
Shanghai 200090, CHINA
TEL: (021) 5580-0800
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd. (BEIJING OFFICE)
3F, Soluxe Fortune Building
63 West Dawang Road, Chaoyang
District, Beijing, CHINA
TEL: (010) 5960-2565
HONG KONG
Tom Lee Music
11/F Silvercord Tower 1
30 Canton Rd
Tsimshatsui, Kowloon,
HONG KONG
TEL: 852-2737-7688
Parsons Music Ltd.
8th Floor, Railway Plaza, 39
Chatham Road South, T.S.T,
Kowloon, HONG KONG
TEL: 852-2333-1863
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
411, Nirman Kendra Mahalaxmi
Flats Compound Off. Dr. Edwin
Moses Road, Mumbai-400011,
INDIA
TEL: (022) 2493 9051
TAIWAN
ECUADOR
ROLAND TAIWAN ENTERPRISE
CO., LTD.
9F-5, No. 112 Chung Shan
North Road Sec. 2 Taipei 104,
TAIWAN R.O.C.
TEL: (02) 2561 3339
Mas Musika
Rumichaca 822 y Zaruma
Guayaquil - ECUADOR
TEL: (593-4) 2302364
THAILAND
Theera Music Co. , Ltd.
100-108 Soi Verng Nakornkasem,
New Road,Sumpantawong,
Bangkok 10100, THAILAND
TEL: (02) 224-8821
VIET NAM
VIET THUONG CORPORATION
386 CACH MANG THANG TAM ST.
DIST.3, HO CHI MINH CITY,
VIET NAM
TEL: (08) 9316540
OCEANIA
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
38 Campbell Avenue
Dee Why West. NSW 2099,
AUSTRALIA
For Australia
TEL: (02) 9982 8266
For New Zealand
TEL: (09) 3098 715
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
Av.Santa Fe 2055
(1123) Buenos Aires, ARGENTINA
TEL: (011) 4508-2700
BARBADOS
A&B Music Supplies LTD
12 Webster Industrial Park
Wildey, St.Michael, BARBADOS
TEL: (246) 430-1100
BRAZIL
Roland Brasil Ltda.
Rua San Jose, 211
Parque Industrial San Jose
Cotia - Sao Paulo - SP, BRAZIL
TEL: (011) 4615 5666
CHILE
Comercial Fancy II S.A.
Rut.: 96.919.420-1
Nataniel Cox #739, 4th Floor
Santiago - Centro, CHILE
TEL: (02) 688-9540
COLOMBIA
PT. Citra Intirama
Ruko Garden Shopping Arcade
Unit 8 CR, Podomoro City
Jl.Letjend. S.Parman Kav.28
Jakarta Barat 11470, INDONESIA
TEL: (021) 5698-5519/5520
COSTA RICA
Cosmos Corporation
1461-9, Seocho-Dong,
Seocho Ku, Seoul, KOREA
TEL: (02) 3486-8855
MALAYSIA/
SINGAPORE
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
45-1, Block C2, Jalan PJU 1/39,
Dataran Prima, 47301 Petaling
Jaya, Selangor, MALAYSIA
TEL: (03) 7805-3263
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
339 Gil J. Puyat Avenue
Makati, Metro Manila 1200,
PHILIPPINES
TEL: (02) 899 9801
OMNI MUSIC
75 Avenida Norte y Final Alameda
Juan Pablo II,
Edificio No.4010 San Salvador,
EL SALVADOR
TEL: 262-0788
GUATEMALA
Casa Instrumental
Calzada Roosevelt 34-01,zona 11
Ciudad de Guatemala,
GUATEMALA
TEL: (502) 599-2888
HONDURAS
Almacen Pajaro Azul S.A. de C.V.
BO.Paz Barahona
3 Ave.11 Calle S.O
San Pedro Sula, HONDURAS
TEL: (504) 553-2029
MARTINIQUE
Musique & Son
Z.I.Les Mangle
97232 Le Lamentin,
MARTINIQUE F.W.I.
TEL: 596 596 426860
Gigamusic SARL
10 Rte De La Folie
97200 Fort De France
MARTINIQUE F.W.I.
TEL: 596 596 715222
MEXICO
CENTRAL/LATIN
AMERICA
INDONESIA
KOREA
EL SALVADOR
Centro Musical Ltda.
Cra 43 B No 25 A 41 Bododega 9
Medellin, COLOMBIA
TEL: (574) 3812529
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
Ave.1. Calle 11, Apartado 10237,
San Jose, COSTA RICA
TEL: 258-0211
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Av. Toluca No. 323, Col. Olivar
de los Padres 01780 Mexico D.F.,
MEXICO
TEL: (55) 5668-6699
NICARAGUA
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
Altamira D'Este Calle Principal
de la Farmacia 5ta.Avenida
1 Cuadra al Lago.#503
Managua, NICARAGUA
TEL: (505) 277-2557
PANAMA
SUPRO MUNDIAL, S.A.
Boulevard Andrews, Albrook,
Panama City, REP. DE PANAMA
TEL: 315-0101
PARAGUAY
Distribuidora De Instrumentos
Musicales
J.E. Olear y ESQ. Manduvira
Asuncion, PARAGUAY
TEL: (595) 21 492147
PERU
Audionet
Distribuciones Musicales SAC
Juan Fanning 530
Miraflores
Lima - PERU
TEL: (511) 4461388
TRINIDAD
AMR Ltd
Ground Floor
Maritime Plaza
Barataria TRINIDAD W.I.
TEL: (868) 638 6385
URUGUAY
Zeelandia Music Center Inc.
Orionweg 30
Curacao, Netherland Antilles
TEL: (305) 5926866
Todo Musica S.A.
Francisco Acuna de Figueroa
1771
C.P.: 11.800
Montevideo, URUGUAY
TEL: (02) 924-2335
DOMINICAN REPUBLIC
VENEZUELA
Instrumentos Fernando Giraldez
Calle Proyecto Central No.3
Ens.La Esperilla
Santo Domingo,
DOMINICAN REPUBLIC
TEL: (809) 683 0305
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
Av.las industrias edf.Guitar import
#7 zona Industrial de Turumo
Caracas, VENEZUELA
TEL: (212) 244-1122
CURACAO
EUROPE
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
RUSSIA
OMAN
Roland Music LLC
Dorozhnaya ul.3,korp.6
117 545 Moscow, RUSSIA
TEL: (495) 981-4967
TALENTZ CENTRE L.L.C.
Malatan House No.1
Al Noor Street, Ruwi
SULTANATE OF OMAN
TEL: 2478 3443
SERBIA
QATAR
Music AP Ltd.
Sutjeska br. 5 XS - 24413 Palic,
SERBIA
TEL: (024) 539 395
Roland Central Europe N.V.
Houtstraat 3, B-2260, Oevel
(Westerlo) BELGIUM
TEL: (014) 575811
AL-EMADI TRADING &
CONTRACTING CO.
P.O. Box 62, Doha, QATAR
TEL: 4423-554
SLOVAKIA
CROATIA
ART-CENTAR
Degenova 3.
HR - 10000 Zagreb, CROATIA
TEL: (1) 466 8493
DAN Acoustic s.r.o.
Povazská 18.
SK - 940 01 Nové Zámky,
SLOVAKIA
TEL: (035) 6424 330
CZECH REP.
SPAIN
CZECH REPUBLIC DISTRIBUTOR
s.r.o
Voctárova 247/16
180 00 Praha 8, CZECH REP.
TEL: (2) 830 20270
DENMARK
SAUDI ARABIA
aDawliah Universal Electronics
APL
Behind Pizza Inn
Prince Turkey Street
aDawliah Building,
PO BOX 2154,
Alkhobar 31952,
SAUDI ARABIA
TEL: (03) 8643601
Roland Systems Group EMEA, S.L.
Paseo García Faria, 33-35
08005 Barcelona, SPAIN
TEL: 93 493 91 00
SYRIA
SWEDEN
Technical Light & Sound Center
PO Box 13520 Bldg No.49
Khaled Abn Alwalid St.
Damascus, SYRIA
TEL: (011) 223-5384
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
Mårbackagatan 31, 4 tr.
SE-123 43 Farsta, SWEDEN
TEL: (0) 8 683 04 30
Roland Scandinavia A/S
Skagerrakvej 7 Postbox 880
DK-2100 Copenhagen,
DENMARK
TEL: 3916 6200
TURKEY
SWITZERLAND
FINLAND
ZUHAL DIS TICARET A.S.
Galip Dede Cad. No.33
Beyoglu, Istanbul, TURKEY
TEL: (0212) 249 85 10
Roland (Switzerland) AG
Landstrasse 5, Postfach,
CH-4452 Itingen, SWITZERLAND
TEL: (061) 975-9987
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
Vanha Nurmijarventie 62
01670 Vantaa, FINLAND
TEL: (0) 9 68 24 020
U.A.E.
UKRAINE
Zak Electronics & Musical
Instruments Co. L.L.C.
Zabeel Road, Al Sherooq Bldg.,
No. 14, Ground Floor, Dubai,
U.A.E.
TEL: (04) 3360715
EURHYTHMICS Ltd.
P.O.Box: 37-a.
Nedecey Str. 30
UA - 89600 Mukachevo, UKRAINE
TEL: (03131) 414-40
GERMANY/AUSTRIA
Roland Germany GmbH
Adam-Opel-Strasse 2-4
64569 Nauheim
GERMANY
TEL: (06152) 9554-600
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
Atlantic Close, SWANSEA SA7 9FJ,
UNITED KINGDOM
TEL: (01792) 702701
GREECE/CYPRUS
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
155, New National Road
Patras 26442, GREECE
TEL: 2610 435400
NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Ltd.
(Head Office)
5480 Parkwood Way Richmond B.
C., V6V 2M4, CANADA
TEL: (604) 270 6626
MIDDLE EAST
HUNGARY
Roland East Europe Ltd.
2045. Törökbálint, FSD Park 3. ép.,
HUNGARY
TEL: (23) 511011
IRELAND
Roland Ireland
E2 Calmount Park, Calmount
Avenue, Dublin 12,
Republic of IRELAND
TEL: (01) 4294444
BAHRAIN
Moon Stores
No.1231&1249 Rumaytha
Building Road 3931,
Manama 339, BAHRAIN
TEL: 17 813 942
Roland Canada Ltd.
(Toronto Office)
170 Admiral Boulevard
Mississauga On L5T 2N6,
CANADA
TEL: (905) 362 9707
IRAN
MOCO INC.
Jadeh Makhsous Karaj (K-9),
Nakhe Zarin Ave.
Jalal Street, Reza Alley No.4
Tehran 1389716791, IRAN
TEL: (021)-44545370-5
ITALY
Roland Italy S. p. A.
Viale delle Industrie 8,
20020 Arese, Milano, ITALY
TEL: (02) 937-78300
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue
Los Angeles, CA 90040-2938,
U. S. A.
TEL: (323) 890 3700
ISRAEL
Halilit P. Greenspoon & Sons
Ltd.
8 Retzif Ha'alia Hashnia St.
Tel-Aviv-Yafo ISRAEL
TEL: (03) 6823666
NORWAY
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
Lilleakerveien 2 Postboks 95
Lilleaker N-0216 Oslo,
NORWAY
TEL: 2273 0074
JORDAN
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
P. O. Box 922846
Amman 11192, JORDAN
TEL: (06) 5692696
POLAND
ROLAND POLSKA SP. Z O.O.
ul. Kty Grodziskie 16B
03-289 Warszawa, POLAND
TEL: (022) 678 9512
KUWAIT
PORTUGAL
Roland Systems Group EMEA, S.L.
Branch Office Porto
Edifício Tower Plaza
Rotunda Eng. Edgar Cardoso
23, 9ºG
4400-676 Vila Nova de Gaia,
PORTUGAL
TEL: (+351) 22 608 00 60
ROMANIA
FBS LINES
Piata Libertatii 1,
535500 Gheorgheni, ROMANIA
TEL: (266) 364 609
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI &
SONS CO.
Al-Yousifi Service Center
P.O.Box 126 (Safat) 13002,
KUWAIT
TEL: 00 965 802929
LEBANON
Chahine S.A.L.
George Zeidan St., Chahine Bldg.,
Achrafieh, P.O.Box: 16-5857
Beirut, LEBANON
TEL: (01) 20-1441
Stand: Oktober 2012
*
5
1
0
0
0
2
9
2
2
6
-
0
1
*
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement