Roland JUNO-Di Owner's manual

Roland JUNO-Di Owner's manual
Bedienungsanleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland JUNO-Di Synthesizer-Keyboard.
Bevor Sie dieses Instrument verwenden, lesen Sie bitte die Abschnitte der Sicherheitshinweise auf den
Seiten 3–6. Diese Abschnitte enthalten wichtige Informationen für den sicheren Betrieb des Instrumentes. Um einen guten Überblick über die Möglichkeiten dieses Intrumentes zu erhalten, empfehlen
wir Ihnen, diese Anleitung vollständig durchzulesen. Bewahren Sie die Anleitung zu Referenzzwecken
auf.
Copyright © 2009 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen
Genehmigung der ROLAND CORPORATION.
SICHERHEITSHINWEISE
!"#$% $%!& !# '
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
() *+ $%#+
() ,)!
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
() & ' " , +,-. 0"
' "
! "
# "" $ % & "
() " () * +,-. ! " 0"
● () "
() * +,-. / ( 0"
WARNUNG
002c
•
WARNUNG
008c
Das Gerät bzw. das Netzteil dürfen nicht geöffnet
oder in irgendeiner Weise verändert werden.
•
..................................................................................................................................
Verwenden Sie nur den dem Gerät beigefügten
Netzadapter, und verwenden Sie diesen Netzadapter
nicht für andere Geräte, ansonsten riskieren Sie
Beschädigungen der Geräte bzw. des Netzteils oder
einen Kurzschluss.
003
•
Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche vor.
Überlassen Sie dieses einem qualifizierten Techniker.
..................................................................................................................................
008e
•
..................................................................................................................................
Verwenden Sie nur das dem Netzadapter beigefügte
Netzkabel, und verwenden Sie dieses Netzkabel nicht
für andere Geräte.
004
•
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu einem Heizkörper
usw.
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher Luftfeuchtigkeit,
• Staub,
• Vibration.
..................................................................................................................................
009
•
Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und
stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das
Kabel. Ein beschädigtes Kabel birgt nicht nur die
Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann auch einen
Brand auslösen. Verwenden Sie deshalb niemals ein
beschädigtes Netzkabel!
..................................................................................................................................
..................................................................................................................................
005
010
•
Verwenden Sie nur die von Roland empfohlenen
Ständer.
•
..................................................................................................................................
006
•
Achten Sie darauf, dass das Gerät auf dem
verwendeten Ständer stabil und sicher steht und
nicht umkippen kann. Führen Sie nach dem Aufbau
des Ständers und Aufstellen des Instrumentes immer
eine Funktions- und Sicherheitsprüfung durch.
Dieses Gerät kann zusammen mit Kopfhörern oder
Lautsprechern Lautstärken erzeugen, die eventuell Ihr
Gehör beeinträchtigen können. Sollte dieses
eintreten, suchen Sie sofort einen Gehörspezialisten
auf. Generell sollten Sie das Gerät immer mit einer
verträglichen Lautstärke spielen.
..................................................................................................................................
011
•
Achten Sie darauf, dass keine kleinen Gegenstände
bzw. Flüssigkeiten in das Gehäuse gelangen.
..................................................................................................................................
..................................................................................................................................
3
SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG
012b
•
Schalten Sie das Gerät aus, trennen Sie es von der
Stromversorgung, und benachrichtigen Sie Ihren
Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland Service
Center, wenn:
• Das Netzkabel bzw. das Netzteil beschädigt ist,
• Rauchentwicklung eintritt,
• Kleine Gegenstände bzw. Flüssigkeiten in das
Gehäuse gelangt sind,
• Das Gerät nass geworden ist (z.B. durch Regen),
• Das Gerät anderweitig nicht normal funktioniert.
..................................................................................................................................
VORSICHT
101b
•
..................................................................................................................................
•
In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende Kind
das Gerät unter Beachtung aller
Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
..................................................................................................................................
014
•
Bewahren Sie das Gerät vor heftigen Stößen, und
lassen Sie es nicht fallen.
..................................................................................................................................
015
•
Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen
Geräten zusammen an derselben Steckdose zu
betreiben. Ganz besonders vorsichtig sollten Sie bei
der Verwendung von Verlängerungen mit
Mehrfachsteckdosen sein. Der Gesamtverbrauch aller
an sie angeschlossenen Geräte darf niemals die in
Watt oder Ampére angegebene zulässige
Höchstbelastung überschreiten! Eine übermäßige
Belastung durch zu hohen Stromfluss kann das Kabel
bis zum Schmelzen erhitzen.
Ziehen Sie nie am Kabel, sondern fassen Sie beim Ausund Einstöpseln des Netzadapters immer nur den
Stecker an.
..................................................................................................................................
103b
•
013
•
Achten Sie darauf, dass das Gerät und das Netzteil
ausreichend belüftet werden.
Achten Sie darauf, dass sich am Netzkabel bzw.
Netzstecker kein Staub befindet. Entfernen Sie
Staubpartikel regelmäßig. Trennen Sie das Netzkabel
von der Stromversorgung, wenn Sie das Gerät längere
Zeit nicht benutzen.
..................................................................................................................................
104
•
Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht
durcheinander geraten. Verlegen Sie die Kabel
ausserdem so, dass Kinder nicht an sie
herankommen.
..................................................................................................................................
106
•
Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten Sie
es nicht mit schweren Gegenständen.
..................................................................................................................................
107c
•
Fassen Sie den Netzadapter bzw. das Netzkabel
niemals mit nassen Händen an.
..................................................................................................................................
..................................................................................................................................
108b
016
•
•
Bevor Sie das Gerät im Ausland verwenden, sollten
Sie Ihren Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland
Service Center zu Rate ziehen.
..................................................................................................................................
019
•
Batterien dürfen nicht wieder aufgeladen, erhitzt,
auseinander genommen oder in Feuer oder Wasser
geworfen werden.
..................................................................................................................................
023
•
Spielen Sie eine CD-ROM Disc nie mit einem Audio
CD-Player ab, ansonsten können durch die
Signalspitzen empfindliche Komponenten wie
Lautsprecher beschädigt werden.
..................................................................................................................................
027
•
Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (NiMH) dürfen keiner
Hitzestrahlung ausgesetzt werden (Scheinwerfer,
Sonne, Feuer etc.).
..................................................................................................................................
4
Wenn Sie das Gerät bewegen möchten, trennen Sie
vorher alle Kabel vom Gerät.
..................................................................................................................................
SICHERHEITSHINWEISE
VORSICHT
109b
•
Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie es
vorher aus, und trennen Sie es von der
Stromversorgung.
..................................................................................................................................
110b
•
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
..................................................................................................................................
111: Selection
•
Befolgen Sie die folgenden Hinweise bez. der
Batterien:
1
• Achten Sie beim Einbau immer auf die korrekte
Polarität.
2
• Mischen Sie nie Batterien verschiedenen Typs
bzw. alte mit neuen Batterien.
3
• Wenn Sie das Instrument längere Zeit nicht
verwenden, sichern Sie wichtige Daten auf einem
USB-Speicher, und nehmen Sie die Batterie aus
dem Batteriefach.
5
• Falls eine Batterie ausgelaufen sein sollte, säubern
Sie das Batteriefach mit einem weichen, trockenen
Tuch. Verwenden Sie dabei zur Sicherheit EinwegHandschuhe, damit keine Batteriesäure auf Ihre
Haut gelangen kann. Stellen Sie sicher, dass keine
Batteriesäure in Ihre Augen gelangt. Sollte dieses
dennoch passieren, spülen Sie die betroffene
Hautfläche unter fliessendem Wasser und benachrichtigen Sie sofort einen Arzt.
6
• Batterien dürfen nie in der Nähe von metallischen
Gegeständen aufbewahrt werden (wie z.B.
Büroklammern).
..................................................................................................................................
112
•
Achten Sie immer auf eine umweltgerechte
Entsorgung alter Batterien.
..................................................................................................................................
118c
•
Wenn Sie Schrauben lösen, bewahren Sie diese
Gegenstände immer ausserhalb der Reichweite von
Kindern auf, um Unfällen wie z.B. das Verschlucken
kleiner Gegenstände vorzubeugen.
..................................................................................................................................
5
Wichtige Hinweise
Stromversorgung/Verwendung von Batterien
Reinigung
301
401a
•
Verwenden Sie keinen Stromkreis, an den auch Störgeräusche
produzierende Geräte angeschlossen sind, z.B. Motoren oder
Lichtsysteme. Verwenden Sie bei Bedarf ein Geräuschfilter-System.
•
Der AC-Adapter erwärmt sich während des Betriebes. Dieses ist
normal.
•
302
•
402
303a
•
Verwenden Sie im Normallfall für die Stromversorung einen ACAdapter. Wenn Sie Batterien nutzen möchten, verwenden Sie nur
Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (NiMH).
304a
•
Bevor Sie Batterien einbauen oder herausnehmen, schalten Sie das
Instrument aus und trennen Sie alle Kabelverbindungen.
452
•
Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie Kabelverbindungen vornehmen, um Fehlfunktionen oder
Beschädigungen vorzubeugen.
Add
•
Wenn Sie das Gerät mit Batterien betreiben, ziehen Sie das Netzteil
vom Gerät ab.
Wenn Sie das Gerät mit Batterien betreiben und Sie dann das Netzteil
abziehen bzw. anschließen, wird das Instrument ausgeschaltet. Sie
müssen daher das Gerät immer ausschalten, bevor Sie das Netzteil
anschließen bzw. abziehen.
Positionierung
351
•
Zusätzliche Hinweise
553
•
•
•
Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Radio- und TVGeräten, um Einstreuungen zu vermeiden.
558a
•
•
Der Betrieb von z.B. Funkgeräten oder Mobiltelefonen in der direkten
Nähe des Gerätes kann Nebengeräusche erzeugen. Vergrößern Sie in
diesem Fall die Distanz zwischen Gerät und dem externen Funkgerät
bzw. Mobiltelefon, oder schalten Sie diese ab.
Setzen Sie das Gerät keinen extremen Temperaturen aus (z.B. direkte
Sonneneinstrahlung oder die Aufstellung neben einem Heizkörper).
Vermeiden Sie ausserdem, dass das Instrument mit starker
Beleuchtung angestrahlt wird. Dadurch kann die Oberfläche
verfärben bzw. beschädigt werden.
355b
Wenn das Gerät Temperaturunterschieden ausgesetzt war (z.B. nach
einem Transport), warten Sie, bis sich das Instrument der
Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie es einschalten, ansonsten
können durch Kondensierungs-Flüssigkeit Schäden verursacht
werden.
358
•
Lassen Sie keine Gegenstände auf dem Instrument liegen.
360
•
6
Auf der Unterseite des Instrumentes sind Gummifüße befestigt,
welche die Oberfläche z.B. eines Tisches beeinträchtigen können.
Legen Sie ggf. ein Tuch zwischen Instrument und Tischoberfläche.
Achten Sie aber gleichzeitig darauf, dass das Instrument nicht
verrutscht.
Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das Display.
Wenn Sie Kabel mit dem Gerät verbinden oder abziehen, fassen Sie
immer am Stecker und nicht am Kabel selbst an. Damit beugen Sie
Beschädigungen des Kabels vor.
Spielen Sie das Gerät mit einer moderaten Lautstärke, auch wenn Sie
Kopfhörer verwenden.
559a
•
354a
•
Behandeln Sie die Bedienoberfläche (Regler, Taster usw.) mit der
notwendigen Sorgfalt.
556
352b
•
Sichern Sie die Daten auf mehrere Datenträgern. Roland übernimmt
keine Haftung für Datenverluste, die sich aufgrund beschädigter
Datenträger ergeben können.
554
Vermeiden Sie den Betrieb in der direkten Nähe von Verstärkern, um
Brummgeräuschen vorzubeugen.
352a
•
Es kann vorkommen, dass durch eine Fehlbedienung oder eine
Fehlfunktion die Daten im User-Speicher gelöscht werden bzw. bei
einer technischen Überprüfung das Gerät auf die
Werksvoreinstellungen zurückgesetzt werden muss. Um jedes Risiko
zu vermeiden, sichern Sie Ihre Daten regelmäßig auf einem USBSpeicher bzw. mithilfe eines Rechners. Roland übernimmt keine
Haftung für jegliche Art von Datenverlusten.
551
•
Add
•
Verwenden Sie niemals Benzin, Verdünnung, Alkohol oder ähnliches,
damit keine Verformungen oder Verfärbungen des Gehäuses
auftreten.
Reparaturen und Datensicherung
307
•
Verwenden Sie ein trockenes oder leicht angefeuchtetes Tuch. Bei
Bedarf kann auch ein mildes, neutrales Reinigungsmittel verwendet
werden. Reiben Sie danach die Geräteoberfläche wieder trocken.
Wenn Sie das Gerät transportieren möchten, verwenden Sie
entweder die Originalverpackung, eine andere gleichwertige
Verpackung oder ein Flightcase.
561
•
Verwenden Sie als Expresson-Pedal nur eines der Roland EV-Serie
(EV-5). Die Benutzung eines Expression-Pedals eines anderen
Herstellers kann Fehlfunktionen zur Folge haben.
562
•
Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand. Bei
der Benutzung von Kabeln mit integriertem Widerstand wird die
Lautstärke deutlich herabgesetzt.
566a
•
Der D Beam Controller reagiert auf starke Lichteinstrahlung (z.B.
Sonnenstrahlen oder Lichtanlagen). Sie müssen daher ggf. die
Empfindlichkeit des D Beam Controller einstellen oder diesen sogar
ausschalten.
Wichtige Hinweise
Hinweise zum USB-Speicher
204
704
* Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der
Microsoft Corporation.
•
Berühren Sie nicht die elektrischen Kontakte. Achten Sie darauf, dass
die Kontakte nicht verschmutzen.
705
• Achten Sie darauf, dass das Speichermedium korrekt installiert ist.
708
• Beachten Sie die folgenden Hinweise bezüglich der Behandlung von
externen Speichermedien:
• Um eine Beschädigung durch statische Elektrizität vorzubeugen,
entladen Sie die statische Elektrizität durch Berühren eines metallischen Gegenstandes, bevor Sie das Speichermedium berühren.
• Achten Sie darauf, dass das Speichermedium keinen Kontakt zu
metallischen Gegenständen erhält.
• Biegen Sie das Speichermedium nicht, lassen Sie es nicht fallen,
und setzen Sie es keinen Erschütterungen bzw. Vibrationen aus.
• Setzen Sie das Speichermedium keiner direkten Hitzestrahlung
aus (z.B. direktes Sonnenlicht oder direkte Nähe zu einem
Heizkörper). Der maximale Temperatur-Toleranzbereich liegt
zwischen -25 und 85˚ C.
• Achten Sie darauf, dass das Speichermedium nicht nass wird.
• Das Speichermedium darf nicht geöffnet bzw. modifiziert werden.
Behandlung von CD-ROMs
801
•
206j
®
®
®
* Windows heisst offiziell: “Microsoft Windows operating system”.
207
* Apple und Macintosh sind eingetragene Warenzeichen von Apple
Computer, Inc.
209
* Mac OS ist ein Warenzeichen von Apple Computer, Inc.
220
* Alle anderen Produktbezeichnungen sind Warenzeichen bzw.
eingetragene Warenzeichen des entsprechenden Herstellers.
238
* Die MPEG Layer-3 Audio Kompressions-Technologie wurde lizensiert
von der Fraunhofer IIS Corporation und der THOMSON Multimedia
Corporation.
Add
* MatrixQuest™ 2009 TEPCO UQUEST, LTD.
Alle Rechte vorbehalten.
Der USB-Anschluss des JUNO-Di verwendet die
MatrixQuest Middleware-Technologie von TEPCO
UQUEST, LTD.
Add
Achten Sie darauf, dass die Unterseite einer CD (auf der die Daten
gespeichert sind) nicht zerkratzt, ansonsten sind die Daten nicht
mehr lesbar. Verwenden Sie für die Reinigung ein handelsübliches
CD-Reinigungs-Set.
* MMP (Moore Microprocessor Portfolio) ist ein Patent für
Mikroprozessoren der Technology Properties Limited (TPL). Roland ist
Lizenznehmer der TPL Group.
7
Eigenschaften
Der JUNO-Di ist ein bemerkenswerter Fortschritt im Vergleich zu seinem Vorgänger Juno-D LE und in Sachen Soundqualität und Ausstattung vergleichbar
mit seinem großen Bruder JUNO STAGE. Zusätzlich öffnet der JUNO-Di neue Türen in Sachen Mobilität: Die Option, das Instrument mit Batteriebetrieb zu
nutzen, macht ihn unabhängig von einer herkömmlichen Stromversorgung. Er ist daher ideal geeignet für Konzerte und Perfomances im Freien und
gleichzeitig perfekt für Sessions im Übungsraum und zu Hause.
Die wichtigsten Eigenschaften im Einzelnen:
• Einzigartiges Mobile-Konzept mit Batteriebetrieb
• Sehr geringes Gewicht (5,2 kg)
• Über 1.000 aktuelle Sounds mit SUPER LAYER-Funktion
• USB-Anschlüsse (Song Player und MIDI)
• Mikrofoneingang mit Effekten
• Umfangreiches Software-Paket
Mobilität ohne Grenzen – das repräsentiert der JUNO-Di insbesondere in Verbindung mit den Roland-Verstärkern MOBILE CUBE und CUBE STREET. Die
Kombination aus Instrument und Amp, beide mit Batteriebetrieb, garantiert maximale Freiheit bei Konzerten im Freien, Street events oder auch das
Jammen und Üben, z.B. am Strand oder anderen Orten, wo keine Netzstromversorgung zur Verfügung steht.
Sein geringes Gewicht (nur 5,2 kg) und sein kompaktes Design machen den JUNO-Di in Verbindung mit einem passenden Softcase ideal für den schnellen
und bequemen Transport z.B. in Wohnungen in höheren Etagen.
Bei Batteriebetrieb arbeitet der JUNO-Di bis zu 5 Stunden im Dauerbetrieb. Er verwendet wiederaufladbaren Batterien und ist daher auch entsprechend
umweltfreundlich.
Sie haben über 1.000 aktuelle Sounds direkt im Zugriff, geeignet für alle Musikstilrichtungen (Pop, Jazz, Rock, Electro, Dance, Synthesizer-Musik, Klassik
u.v.m.). 128 Stimmen und 16 Parts sorgen für eine hohe Flexibilität bei Spielen der Klänge.
Mit der SUPER LAYER-Funktion können bis zu 5 Sounds gleichzeitig übereinander gelegt und damit ein sehr voluminöses Klangbild erzeugt werden.
Mithilfe der SOUND MODIFY-Regler lassen sich im typischen Synthesizer-Stil die Sounds schnell und intuitiv verändern. Über die Favorites-Speicher lassen
sich häufig verwendete Sounds auf Knopfdruck abrufen. Mithilfe der Dual- und Split-Funktionen können zwei Sounds sehr schnell entweder über- oder
nebeneinander gelegt werden.
USB ist beim JUNO-Di zweifach verfügbar:
• als USB 2.0 HighSpeed-Anschluss für einen USB Stick, von dem sowohl direkt Songs als MIDI Files oder Audio (mp3, WAV, AIFF) abgespielt
werden als auch eigene Daten gesichert werden können. Für Audio-Playbacks steht sogar eine Center Cancel-Funktion zur Verfügung, mit der
das Signal in der Mitte des Stereofeldes in der Lautstärke reduziert und im Idealfall sogar vollständig augeblendet wird! Perfekt für das Abspielen
von Hits oder eigenen Songs, bei denen dann z.B. der im Song aufgenommene Gesang ausgeblendet und die Melodiestimme selber gesungen
wird.
• als USB MIDI-Anschluss zwecks Verbindung zu einem Rechner mit MIDI-Programmen wie z.B. die dem JUNO-Di beigefügte JUNO EditorSoftware.
Der Mikrofoneingang erspart nicht nur einen Kanal an einem Mixer, sondern ist auch mit einem Vocoder-Effekt und eigenem Reverb ausgestattet.
Die ab Werk bereit gestellte Software-Ausstattung ist mehr als reichhaltig: JUNO Sound Editor Software für Windows PC und Mac OS-X, Sound LibrarianSoftware zum Verwalten der eigenen Sound Library und Playlist Editor-Software zwecks Organisieren von Song-Reihenfolgen für Live Gigs.
An den Audioeingang können mobile Audio Player angeschlossen werden, und Sie können dann zu Ihren Songs live spielen.
Die integrierten Rhythmus-Patterns sind ideal für das Üben, wenn der Drummer keine Zeit für die Proben hat, und zum Trainieren des eigenen Spieltimings.
Der Arpeggiator und die Chord Memory-Funktion sind weitere nützliche Tools für Sound-Animationen.
Die vielseitigen und sehr gut klingenden Effekte (79x MFX, 3x Chorus, 5x Reverb) beinhalten u.a. auch einen Rotary-Effekt für Orgelsounds – die
Geschwindigkeit des Rotary kann über das Modulationsrad umgeschaltet werden.
Das Display ist beleuchtet und auch auf dunklen Bühnen sehr gut zu sehen.
Der D Beam Controller ist ideal für Showeffekte wie das Spielen eines Solo-Synthesizers im Stile eines Theremins oder auch das Erzeugen von AftertouchInformationen.
Eine weitere Spezialität ist die MIDI Controller-Funktion, durch den der JUNO-Di zum MIDI-Masterkeyboard wird. Verschiedenen Reglern und Tastern
werden unterschiedliche MIDI-Controller zugeordnet, und Sie können damit Ihr externes MIDI-Equipment steuern.
8
Inhalt
SICHERHEITSHINWEISE ..................................................................................3
Wichtige Hinweise ..........................................................................................6
Eigenschaften .................................................................................................8
Einleitung .............................................................................13
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse ...................................................... 14
Die Bedienoberfläche...............................................................................................................................................14
Die Rückseite ...............................................................................................................................................................16
Die Vorbereitungen..................................................................................... 17
Anschließen des Netzteils ....................................................................................................................................................17
Einsetzen von Batterien ........................................................................................................................................................17
Herausnehmen der Batterien ................................................................................................................................18
Austauschen der Batterien (BATTERY-Anzeige) .............................................................................................18
Anschließen an externes Equipment ...............................................................................................................................18
Anschließen von Lautsprechern oder eines Kopfhörers .............................................................................18
Anschließen von Pedalen ......................................................................................................................................19
Anschließen eines Mikrofons.................................................................................................................................19
Anschließen eines portablen Audio-Players....................................................................................................19
Ein- und Ausschalten..............................................................................................................................................................20
Einstellen der Lautstärke ([VOLUME]-Regler) ................................................................................................................20
Einstellen des Display-Kontrasts ([LCD CONTRAST]-Regler)....................................................................................20
Ein- und Ausschalten der Display-Beleuchtung...........................................................................................................21
Befestigen der Abdeckung des USB Speicher-Anschlusses.....................................................................................21
Abspielen der Demo Songs .................................................................................................................................................21
Praxis-Beispiele....................................................................23
Spielen von Balladen................................................................................... 24
Pedal—HOLD PEDAL ............................................................................................................................................................ 24
Hinzufügen von Hall — [REVERB]-Regler....................................................................................................................... 25
Auswahl eines Sounds .......................................................................................................................................................... 25
Abspielen des Sounds —[PREVIEW]-Taster .................................................................................................................. 25
Spielen des Jazz Electric Pianos.................................................................. 26
Hinzufügen eines Effektes....................................................................................................................................................27
Spielen einer Rockorgel .............................................................................. 28
Der Rotary-Effekt und der Modulationshebel.............................................................................................................. 29
Pitch Bend/Modulationshebel........................................................................................................................................... 29
Spielen von Pop-Songs ............................................................................... 30
Spielen von mehreren Tones—der [PERFORM (Performance)]-Taster............................................................... 31
Spielen von R&B-Sounds............................................................................. 32
Spielen von zwei Sound nebeneinander—[SPLIT]-Taster....................................................................................... 33
Verschieben des Splitpunktes............................................................................................................................................ 33
Oktavieren der Tonhöhe—die OCTAVE [DOWN]/[UP]-Taster................................................................................ 34
Spielen von Rhythmus-Patterns—[RHYTHM PATTERN]-Taster............................................................................. 35
Umschalten der Rhythm Pattern-Gruppe...................................................................................................................... 35
9
Inhalt
Spielen eines Bossa Nova............................................................................ 36
Spielen von Arpeggios—der [ARPEGGIO]-Taster ....................................................................................................... 37
Spielen von Techno-Sounds ....................................................................... 38
Verändern des Sounds—[CUTOFF]/[RESONANCE]-Regler...................................................................................... 39
Verändern des Sounds—D Beam Controller/[SOLO SYNTH]-Taster.................................................................... 39
Spielen von Drum-Sounds .......................................................................... 40
Spielen von Synth-Sounds .......................................................................... 41
Der “fette” Sound—der [SUPER LAYER]-Taster............................................................................................................ 41
Singen zu Ihrem Spiel.................................................................................. 42
Einsatz des Vocoders............................................................................................................................................................. 42
Verändern der Vocoder-Einstellungen ........................................................................................................................... 43
Anwendung eines Mikrofons—MIC IN [VOLUME]-Regler/[REVERB]-Taster...................................................... 43
Transponieren in Halbtonschritten—[TRANSPOSE]-Taster .................................................................................... 44
Transponieren der Tonhöhe............................................................................................................................................... 44
Spielen im Live-Betrieb ............................................................................... 45
Registrieren und Auswählen von Favorite-Programmen—die FAVORITE [ON/OFF]-Taster/[BANK]-Taster.............. 46
Umschalten der Favorite-Bänke........................................................................................................................................ 46
Spielen eines Songs—der [SONG LIST]-Taster............................................................................................................. 49
Auswählen von Sounds nach Nummern—der [NUMERIC]-Taster ....................................................................... 49
Anschließen von Audio Playern (z.B. mp3) ................................................................................................................... 49
Sichern der Einstellungen—der [WRITE]-Taster ....................................... 52
Referenz................................................................................53
Überblick ...................................................................................................... 54
Die Struktur des JUNO-Di .....................................................................................................................................................54
Spielen der Sounds des JUNO-Di.......................................................................................................................................54
Die Rhythm Sets .........................................................................................................................................................55
Die Effekte ....................................................................................................................................................................55
Der Speicher ................................................................................................................................................................56
Die grundsätzliche Bedienung des JUNO-Di.................................................................................................................57
Der [SHIFT]-Taster ......................................................................................................................................................57
Verändern eines Wertes ..........................................................................................................................................57
Eingabe eines Wertes ([NUMERIC]-Taster)........................................................................................................57
Eingabe eines Namens.............................................................................................................................................58
Verändern des Tempos............................................................................................................................................58
Das Haupt-Display.....................................................................................................................................................58
Verändern der Sound-Einstellungen ......................................................... 59
Die Sound-Einstellungen......................................................................................................................................................59
Editieren der Tone-Parameter Volume, Portamento, Mono/Poly und Bend Range (Patch Edit) .59
Verändern der Lautstärke eines Rhythmus-Sets (Rhythm Edit)................................................................60
Verändern der Lautstärke eines Parts im Split-, Dual- oder Super Layer-Modus (Part Edit)...........60
Editieren der Effekte (MFX/Chorus/Reverb) (Effect Edit)...........................................................................................61
Bestimmen des Sounds, der bei Drücken eines Tone-Tasters als Erstes aufgerufen wird............................62
Sichern der Einstellungen.....................................................................................................................................................62
10
Inhalt
Die Performance-Funktionen ..................................................................... 63
Der D Beam Controller...........................................................................................................................................................63
Einstellungen für den D Beam Controller .........................................................................................................63
Verändern der Sounds mit den Reglern (SOUND MODIFY) .....................................................................................65
Die Split-Einstellungen ..........................................................................................................................................................66
Verschieben des Splitpunktes...............................................................................................................................66
Zuweisen des aktuell gewählten Tones als Lower Tone im Split-Modus..............................................66
Vertauschen beider Tones im Split/Dual- Modus ..........................................................................................66
Octave Shift-Einstellungen ..................................................................................................................................................67
Arpeggio-Einstellungen........................................................................................................................................................67
Chord Memory-Einstellungen.............................................................................................................................................69
Die Favorite-Einstellungen...................................................................................................................................................69
Abrufen bzw. Entfernen von Favorite-Einstellungen ...................................................................................69
Die [V-LINK]-Funktion ............................................................................................................................................................70
Was ist V-LINK?............................................................................................................................................................70
Anschlussbeispiele ....................................................................................................................................................70
Ein- und Ausschalten der V-LINK-Funktion ......................................................................................................70
V-LINK-Einstellungen................................................................................................................................................70
Song Player-Einstellungen.......................................................................... 71
Abspielen von Songs (SONG PLAYER) .............................................................................................................................71
SMF/Audiodaten, die abgespielt werden können.........................................................................................71
Auswählen und Abspielen eines Songs ([SONG LIST]-Taster) ...................................................................72
Verändern der Song-Position ................................................................................................................................72
Einstellen der Lautstärke des Song Players ......................................................................................................72
Verändern des Tempos eines SMF-Songs.........................................................................................................72
Auswählen und Abspielen einer Playlist ...........................................................................................................73
Die Funktionen CENTER CANCEL und MINUS ONE .......................................................................................73
Spielen von Rhythmus-Patterns ([RHYTHM PATTERN]-Taster) ...............................................................................74
Spielen der Rhythmus-Patterns............................................................................................................................74
Verändern des Rhythmus Pattern-Stils oder Wechseln der Rhythmus-Sets ........................................74
Einstellen der Lautstärke des Rhythmus- Patterns ........................................................................................74
Weitere Einstellungen ................................................................................. 75
Die SYSTEM-Einstellungen ...................................................................................................................................................75
Verändern der System-Parameter .......................................................................................................................75
Die System-Parameter .............................................................................................................................................75
Sichern von Daten und Initialisieren von Einstellungen (UTILITY) ........................................................................77
Daten, die gesichert werden können .................................................................................................................77
Sichern von Daten auf einem USB-Speicher (BACKUP) ...............................................................................77
Zurückübertragen der Daten vom USB-Speicher in den JUNO-Di (RESTORE) ....................................77
Abrufen der Werksvoreinstelllungen (FACTORY RESET) .............................................................................78
Initialisieren des USB-Speichers (USB MEMORY FORMAT) .........................................................................78
Abspielen der Demo Songs (DEMO PLAY) .....................................................................................................................79
Anzeigen der Software-Version (VERSION INFO).........................................................................................................79
Anschluss an externe MIDI-Geräte ............................................................. 80
Über MIDI....................................................................................................................................................................................80
Die MIDI-Anschlüsse .................................................................................................................................................80
Die MIDI-Kanäle und multitimbrale Klangerzeugungs-Systeme ...........................................................................80
Verwenden des JUNO-Di als Master-Keyboard (MIDI Controller Mode) .............................................................81
Einstellen des MIDI-Sendekanals .........................................................................................................................81
Detail-Einstellungen im MIDI Controller Mode...............................................................................................81
Spielen des JUNO-Di als MIDI-Soundmodul..................................................................................................................82
Spielen des JUNO-Di von einem externen MIDI-Instrument...................................................................................82
Einstellen des MIDI-Empfangskanals..................................................................................................................82
Soft Through On/Off.................................................................................................................................................83
Austausch von MIDI-Meldungen mit einem Rechner................................................................................................83
11
Inhalt
Installieren des USB-Treibers .................................................................................................................................84
Auswahl des USB-Treibers ......................................................................................................................................84
Verbinden des JUNO-Di mit einem Rechner....................................................................................................84
Anwendung der Programme JUNO-Di Editor/Librarian/Playlist Editor ..............................................................85
Installieren der Programme JUNO-Di Editor/Librarian/Playlist Editor....................................................85
Anhang .................................................................................87
Mögliche Fehlerursachen............................................................................ 88
Fehlermeldungen ........................................................................................ 92
MIDI-Implementationstabelle .................................................................... 93
Technische Daten ........................................................................................ 94
Index ............................................................................................................. 95
12
Einleitung
13
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Bedienoberfläche
fig.Front.eps_70
1
1
2
3
USB MEMORY-Anschluss
Hier können Sie einen USB-Speicher anschließen.
931
4
5
5
6
KEYBOARD
[SPLIT]-Taster
* Achten Sie darauf, dass der USB Stick vollständig eingesteckt ist.
Teilt die Tastatur in zwei Zonen auf, so dass zwei nebeneinander liegende
Sounds gleichzeitig gespielt werden können (S. 33).
* Der USB Stick sollte nur eingesteckt bzw. heraus genommen werden,
wenn der JUNO-Di ausgeschaltet ist.
[DUAL]-Taster
Ermöglicht das Spielen zweier übereinander liegenden Sounds (S. 32).
2
D BEAM Controller
Mit dem D Beam Controller können Sie verschiedene Live-Effekte
auslösen. Nach Drücken eines der nachfolgend genannten Taster
erscheint das entsprechende Einstell-Display.
[SOLO SYNTH]-Taster
Der D Beam arbeitet als monophoner Synthesizer (S. 63).
[EXPRESSION]-Taster
Der D Beam arbeitet als Active Expression Controller (S. 63).
[SUPER LAYER]-Taster
Ermöglicht das Spielen bis zu fünf übereinander liegenden Sounds (S.
41).
[ARPEGGIO]-Taster
Schaltet den Arpeggiator ein bzw. aus. Ein entsprechendes EinstellDisplay erscheint, wenn dieser Taster gedrückt wird (S. 37, S. 67).
[CHORD MEMORY]-Taster
Schaltet die Chord Memory-Funktion ein bzw. aus. Ein entsprechendes
Einstell-Display erscheint, wenn dieser Taster gedrückt wird (S. 36, S. 69).
[ASSIGNABLE]-Taster
[V-LINK]-Taster
Der D Beam besitzt eine von mehreren zuweisbaren Controllern (S. 63).
Schaltet die V-LINK-Funktion ein bzw. aus. Ein entsprechendes EinstellDisplay erscheint, wenn dieser Taster gedrückt wird (S. 70).
* Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken eines dieser Taster
erreichen Sie das entsprechende Einstell-Display, ohne dass die
Funktion aktiviert werden muss.
3
[VOLUME]-Regler
Bestimmt die Lautstärke des Signals, das über die OUTPUT-Buchsen und
PHONES-Buchse ausgegeben wird (S. 20).
4
MODE/MIC
[MENU]-Taster
Ruft die System- bzw. Utility-Funktionen auf.
[MIDI CONTROLLER]-Taster
Aktiviert den MIDI Controller Mode zwecks Steuerung externer MIDIInstrumente (S. 81).
[PREVIEW]-Taster
Spielt den aktuell gewählten Sound ab (S. 25).
MIC IN [VOLUME]-Regler
Regelt die Lautstärke des Signals der MIC INPUT-Buchse (S. 43).
MIC IN [REVERB]-Taster
Schaltet den Halleffekt für das Signal der MIC INPUT-Buchse ein bzw. aus
(S. 43).
14
[TRANSPOSE]-Taster
Durch Halten von [TRANSPOSE] und Drücken von [-] [+] können Sie die
Tonlage der Tastatur in Halbtonschritten transponieren (S. 44).
OCTAVE [DOWN] [UP]-Taster
Transponiert die Tonlage der Tastatur in Oktavschritten (S. 34).
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
fig.Front.eps_70
7
8
6
BATTERY-Anzeige
Wenn der JUNO-Di mit Batterien betrieben wird, zeigt diese Anzeige die
aktuelle Batteriespannung an (S. 18).
Bei hoher Batteriespannung (Normalzustand) ist diese Anzeige erloschen.
Erst, wenn die Batteriespannung nachlässt, leuchtet diese Anzeige.
Wenn die Anzeige zu blinken beginnt, sollten Sie Ihre Daten auf einem
USB-Speicher sichern und dann die Batterien möglichst bald tauschen.
Wenn Sie in dieser Phase das Instrument mit den fast leeren Batterien
weiter spielen, erscheint nach kurzer Zeit im Display die Anzeige “Low
Battery!”, und das Instrument kann dann nicht mehr gespielt werden. Die
dann bis dahin nicht gesicherten Daten wären verloren.
[NUMERIC]-Taster
Wenn dieser Taster aktiviert ist, können Sie mit den Tastern [RHYTHM/0]–
[PERFORM (9)] Zahlenwerte eingeben (S. 57).
FAVORITE [ON/OFF]-Taster
7
SONG PLAYER
[RHYTHM PATTERN]-Taster
Schaltet das Rhythmus-Pattern ein bzw. aus (S. 35, S. 74).
[C. CANCEL/MINUS ONE]-Taster
Schaltet die Center Cancel- bzw. Minus-One-Funktion ein bzw. aus (S. 73).
[SONG LIST]-Taster
Ruft eine Songliste auf, wenn ein USB-Speicher angeschlossen ist (S. 72).
[
][
]-Taster
Wenn [RHYTHM PATTERN] ausgeschaltet ist, werden mit diesen Tastern
ein Song ausgewählt bzw. die Song-Position verändert (S. 72).
Wenn [RHYTHM PATTERN] eingeschaltet ist, werden mit diesen Tastern
die Rhythmus-Patterns gewechselt (S. 74).
Schaltet die Favorite-Funktion ein bzw. aus (S. 46).
[LEVEL]-Taster
FAVORITE [BANK]-Taster
Bestimmt die Lautstärke des Rhythmus-Patterns bzw. Songs (S. 72, S. 74).
Wenn dieser Taster aktiviert ist, können Sie mit den Tastern [RHYTHM/0]–
[PERFORM (9)] die Favorite-Bänke auswählen (S. 46).
Display
Hier werden alle wichtigen Informationen angezeigt.
Drehregler
Verändert einen Parameterwert. Wenn Sie [SHIFT] halten und diesen
Regler bewegen, wird der Wert in größeren Schritten verändert (S. 57).
[RHYTHM]–[PERFORM] / [0]–[9]-Taster (Tone-Taster)
[PLAY/STOP] / [DEMO]-Taster
Startet bzw. stoppt das Playback des Rhythmus-Patterns oder Songs (S.
72, S. 74).
Wenn kein USB-Speicher angeschlossen und gleichzeitig die Anzeige des
[RHYTHM PATTERN]-Tasters erloschen ist, wird das Playback der Demo
Songs gestartet bzw. gestoppt (S. 21).
[TAP TEMPO]-Taster
Ermöglicht das Eintippen des Tempos (S. 58).
Mit diesen Tastern werden die Sounds ausgewählt (S. 25). Mit dem
Drehregler werden Sounds innerhalb einer Kategorie angewählt.
Wenn die Anzeige des [NUMERIC]-Tasters leuchtet, können Sie mit diesen
Tastern Zahlenwerte eingeben.
ENVELOPE [ATTACK] [RELEASE]-Regler
[WRITE]-Taster
Regelt die Lautstärke-Hüllkurve bzw. verändert Parameterwerte (S. 65).
8
SOUND MODIFY
Sichert die Einstellungen im internen Speicher (S. 52, S. 62).
[CUTOFF] [RESONANCE]-Regler
[
Regelt die Filter-Einstellung bzw. verändert Parameterwerte (S. 66).
][
][
][
]-Taster (Cursor-Taster)
Mit diesen Tastern wird der Cursor im Display bewegt (S. 57).
[REVERB]-Regler
[SHIFT]-Taster
Regelt die allgemeine Hall-Lautstärke (S. 66).
Dieser Taster aktiviert Zusatzfunktionen für andere Bedientaster.
[EXIT]-Taster
Ruft wieder das vorherige Display auf, schließt ein Display-Fenster oder
bricht einen Bedienvorgang ab.
9
Pitch Bend/Modulations-Hebel
Ermöglicht die Echtzeit-Steuerung der Tonhöhe
bzw. des Vibratos (S. 29).
[ENTER]-Taster
Bestätigt einen Bedienvorgang bzw. die Eingabe eines Wertes.
9
15
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Rückseite
fig.Rear.eps_70
1
1
2
3 4 5
6
[LCD CONTRAST]-Regler
Regelt den Kontrast bzw. die Helligkeit des Displays (S. 20).
2
MIDI-Anschlüsse (OUT, IN)
Hier können externe MIDI-Instrumente angeschlossen werden (S. 80).
3
HOLD PEDAL-Buchse
Hier können Sie ein Fußpedal (z.B. Roland DP-Serie) anschließen und
damit den auf der Tastatur gespielten Klang halten (S. 19).
Sie können auch ein Pedal verwenden, das Halbpedal-fähig ist (wie das
Roland DP-10) und damit sehr nuanciert die Piano-Sounds kontrollieren.
4
MIC INPUT-Buchse
Hier können Sie ein Mikrofon anschließen (-50 dBu) (S. 19).
Dieser Anschluss ist unsymmetrisch und nur für dynamische Mikrofone
geeignet.
5
EXT INPUT-Buchse
Hier können Sie einen externen Audio Player anschließen (S. 19).
926a
* Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand. Bei der
Benutzung von Kabeln mit integriertem Widerstand wird die
Lautstärke deutlich herabgesetzt.
6
OUTPUT-Buchsen (R, L /MONO)
Über diese Buchsen wird das Audiosignal in stereo ausgegeben und kann
zu einem Mixer oder Verstärkersystem geleitet werden.
Wenn Sie den JUNO-Di in mono betreiben möchten, verkabeln Sie nur
die L/MONO-Buchse (S. 18).
7
PHONES-Buchse
Hier können Sie einen Stereokopfhörer anschließen (S. 18).
16
8
7
8
9 10 11 12
USB COMPUTER-Anschluss
Über diesen Anschluss können Sie den JUNO-Di direkt mit einem Rechner
verbinden und MIDI-Daten austauschen (S. 84).
9
Kabelsicherung
Führen Sie das Kabel des Netzteils um diesen Haken, damit bei einer
eventuellen Zugbelastung das Kabel des Netzteils nicht herausgezogen
wird (S. 17).
10 DC IN-Buchse
Schließen Sie hier das dem JUNO-Di beigefügte Netzteil an (S. 17).
11 [POWER]-Schalter
Schaltet das Instrument ein bzw. aus (S. 20).
12 Erdungsanschluss
Wenn sich die Oberfläche des Instrumentes rauh anfühlt, ist dieses
wahrscheinlich eine statische Aufladung, die aber harmlos ist. Wenn Sie
diese ableiten möchten, verbinden Sie diesen Anschluss mit einem
geerdeten Gegenstand. Fragen Sie bei Bedarf Ihren RolandVertragspartner bzw. Ihr Roland Service Center.
Verbinden Sie diesen Anschluss nie mit
• Wasserleitungen (Gefahr von Stromschlag oder Kurzschluss)
• Gasleitungen (Gefahr von Feuer oder Explosion)
• Telefonleitungen oder Blitzableitern (Gefahr bei Gewitter).
Die Vorbereitungen
Anschließen des Netzteils
Einsetzen von Batterien
1. Stellen Sie sicher, dass sich der [POWER]-Schalter auf der
Position OFF befindet.
Sie können in das Batteriefach des JUNO-Di 8x Nickel-Metall-HydridBatterien (NiMH) einsetzen und dann das Instrument ohne Netzteil
betreiben.
2. Schließen Sie das Netzkabel an den beigefügten ACHinweise zum Batteriebetrieb
Adapter an.
3. Verbinden Sie den AC-Adapter mit der JUNO-Di DC INBuchse und das Netzkabel mit einer Stromversorgung.
fig.ACcord-e.eps_97
Verwenden Sie nur Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (NiMH),
KEINE Alkaline-Batterien oder Zink-Kohle-Batterien.
Behandlung von Batterien
● Bei Batteriebetrieb kann das Instrument ca. 5 Stunden
gespielt werden. Ist ein USB-Speicher angeschlossen, kann
das Instrument ca. 4 Stunden gespielt werden.
● Wenn Sie das Gerät mit Batterien betreiben, ziehen Sie das
Netzteil vom Gerät ab.
DC IN
Netzstecker
Anzeige
Stromversorgung
Netzkabel
● Wenn Sie das Gerät mit Batterien betreiben und Sie dann
das Netzteil abziehen bzw. anschließen, wird das Instrument
ausgeschaltet. Sie müssen daher das Gerät immer
ausschalten, bevor Sie das Netzteil anschließen bzw.
abziehen.
● Die BATTERY-Anzeige zeigt nur einen Näherungswert für die
Batteriespannung an.
Netzteil
● Mischen Sie nie Batterien verschiedenen Typs bzw. alte mit
neuen Batterien.
• Auf der Oberseite des AC-Adapters befindet sich eine
Kontroll-Leuchte, die anzeigt, ob das Netzteil Strom erhält.
● Wenn Sie das Instrument längere Zeit nicht verwenden,
sichern Sie wichtige Daten auf einem USB-Speicher, und
nehmen Sie die Batterie aus dem Batteriefach.
• Führen Sie das Kabel des AC-Adapters immer um die
Kabelsicherung. Dieses verhindert, dass bei einer
unerwarteten Zugbelastung die Stromversorgung
versehentlich unterbrochen wird.
● Die unsachgemäße Behandlung von Batterien kann dazu
führen, dass diese auslaufen, überhitzen, oder sogar
explodieren. Beachten Sie daher immer alle
Sicherheitshinweise bezüglich der Batterien.
fig.cordhook-e.eps
DC IN-Buchse
● Verwenden Sie zum Aufladen der Batterien nur ein vom
Hersteller der Batterien empfohlenes Aufladegerät.
Kabelsicherung
Kabel des Netzteils
1. Drücken Sie auf die Halterungen des Batteriefachs, und
nehmen Sie die Abdeckung ab.
fig.BattCase-1.eps
zum Netzteil
• Stellen Sie sicher, dass keine kleinen Gegenstände bzw.
Flüssigkeit in das Batteriefach gelangen kann.
• Wenn Sie den JUNOI-Di umdrehen, legen Sie diesen
immmer auf eine weiche, gepolsterte Fläche (z.B. Kissen).
damit die Bedienelemante nicht beschädigt werden. Lassen
Sie den JUNO-Di beim Umdrehen nicht fallen.
17
Die Vorbereitungen
2. Legen Sie die 8 Batterien in das Batteriefach.
Achten Sie dabei immer auf die korrekt Polarität (siehe
nachfolgende Abbbildung).
fig.BattCase-2.eps
Anschließen an externes
Equipment
Anschließen von Lautsprechern oder eines
Kopfhörers
3. Schließen Sie das Batteriefach wieder.
Herausnehmen der Batterien
Schalten Sie vor Herausnehmen der Batterien den JUNO-Di aus, und
trennen Sie alle Kabelverbindungen.
Da der JUNO-Di keine Lautsprecher besitzt, müssen Sie entweder
Kopfhörer oder eine Abhör-Anlage anschließen, um Sounds hören zu
können. Als Abhör-Anlage kann z.B. ein Keyboard-Combo-Verstärker,
eine grosse PA, (Mischpult mit) Aktiv-Boxen oder auch eine StereoAnlage dienen.
Verkabeln Sie den JUNO-Di möglichst immer in stereo. Falls Sie den
JUNO-Di mono spielen möchten, verkabeln Sie nur die OUTPUT L/MONOBuchse. Audio-Kabel werden nicht mit dem JUNO-Di mitgeliefert. Diese
müssen Sie ggf. separat erwerben.
921
Austauschen der Batterien (BATTERYAnzeige)
Wenn die Batteriespannung nachlässt, leuchtet die BATTERY-Anzeige
links des Displays. In diesem Fall sollten Sie sofort wichtige, bis dahin
noch nicht gesicherte Daten auf einem USB-Speicher sichern.
Vor dem Herstellen von Kabelverbindungen sollten Sie alle
Lautstärken auf Minimum regeln und alle beteiligten Geräte
ausschalten, um Fehlfunktionen oder gar Beschädigungen
vorzubeugen.
fig.connect-output_e.eps
Wenn die BATTERY-Anzeige blinkt, besitzen Sie Batterien kaum noch
Restspannung. Kurze Zeit später erscheint die Anzeige “Low Battery!” im
Display, und ein weiterer Betrieb des Instrumentes ist nicht mehr
möglich.
Sie können, um die Lebensdauer der Batterien zu verlängern,
die Display-Beleuchtung abschalten. Siehe “Ein- und
Ausschalten der Display-Beleuchtung” (S. 21). Sie können auch
den Ruhezustand-Modus aktivieren. Siehe “POWER SAVE
MODE” unter “Die SYSTEM-Einstellungen” (S. 75).
StereoKopfhörer
Mixer etc.
Endstufe
18
Aktiv-Lautsprecher
Die Vorbereitungen
Anschließen von Pedalen
Schließen Sie an die HOLD-Buchse auf der Rückseite des Instrumentes
einen Fußtaster (Roland DP-Serie, zusätzliches Zubehör) an.
Wenn Sie den Sound auf der Tastatur spielen und dann das Pedal
drücken, wird der Sound gehalten, auch wenn Sie die Tasten wieder
loslassen.
fig.connect-pedal.eps
Anschließen eines Mikrofons
Sie können an die MIC INPUT-Buchse auf der Rückseite ein Mikrofon
anschließen.
Sie können für das Mikrofonsignal den Vocoder-Effekt nutzen.
Siehe “Einsatz des Vocoders” (S. 42).
fig.connect-audio.eps_e
Dynamisches
Mikrofon
Sie können diesem Pedal auch eine andere Funktion zuweisen.
Siehe “HOLD PEDAL” unter “Die SYSTEM-Einstellungen” (S. 75).
Sie können alternativ auch ein Expression-Pedal (EV-5)
anschließen.
Verwenden Sie nur die von Roland empfohlenen Pedale. Die
Benutzung eines Pedals eines anderen Herstellers kann
Fehlfunktionen zur Folge haben.
Wenn es bei der Aufstellung des Mikrofons zu Pfeifgeräuschen
(Rückkopplungen) kommt, gehen Sie wie folgt vor:
• Verändern Sie die Richtung des Mikrofons,
• Vergrößern Sie den Abstand zwischen Mikrofon und
Lautsprechern,
• Verringern Sie die Lautstärke.
Anschließen eines portablen Audio-Players
Sie können an die EXT INPUT-Buchse auf der Rückseite einen MP3 Player
o.ä. anschließen und das Playback über den JUNO-Di abspielen.
Dem JUNO-Di ist kein Audiokabel für den Anschluss des Audio
Players beigefügt.
fig.connect-audio.eps_e
Audio Player
EXT INPUTAnschluss
19
Die Vorbereitungen
Ein- und Ausschalten
Ausschalten
1. Stellen Sie sicher, dass:
941
Wenn Sie alle Kabelverbindungen hergestellt haben, können
Sie die Geräte in der beschriebenen Reihenfolge einschalten.
Falls Sie die Geräte in einer anderen Reihenfolge anschalten,
riskieren Sie Fehlfunktionen oder gar Beschädigungen, z.B. der
Lautsprecher.
1. Stellen Sie sicher, dass:
• alle externen Geräte korrekt angeschlossen sind
• die Lautstärken von JUNO-Di und allen angeschlossenen Geräten
auf Minimum geregelt sind.
2. Drücken Sie den [POWER]-Schalter auf der Rückseite.
fig.power-onoff.eps
• die Lautstärken von JUNO-Di und allen angeschlossenen Geräten
auf Minimum geregelt sind.
• alle wichtigen Daten gespeichert wurden.
2. Schalten Sie die externen Geräte aus.
3. Drücken Sie den [POWER]-Schalter des JUNO-Di, um
diesen auszuschalten.
Einstellen der Lautstärke
([VOLUME]-Regler)
1. Stellen Sie die gewünschte Lautstärke mit dem
[VOLUME]-Regler ein.
Drehen nach links verringert die Lautstärke, Drehen nach rechts
erhöht die Lautstärke.
fig.volume2.eps
Auch bei minimaler Lautstärke kann beim Einschalten ein
Geräusch zu hören sein. Dieses ist normal und keine
Fehlfunktion.
Berühren Sie nicht den Pitch Bend/Modulations-Hebel,
während der JUNO-Di sein Betriebssystem startet, ansonsten
kann es sein, dass dieser später nicht korrekt funktioniert.
fig.Bender2-e.eps
Einstellen des Display-Kontrasts
([LCD CONTRAST]-Regler)
Wenn die Zeichen im Display des JUNO-Di schwer zu erkennen sind,
regeln Sie die Helligkeit des Displays mit dem [LCD CONTRAST]-Regler
auf der Rückseite nach.
fig.LCDcontrast.eps
3. Schalten Sie die andere Geräte ein.
4. Spielen Sie den Sound auf der Tastatur, und stellen Sie
die gewünschte Lautstärke mit dem VOLUME-Regler auf
einen angenehmen Wert.
fig.volume1.eps
20
Die Vorbereitungen
Ein- und Ausschalten der DisplayBeleuchtung
Sie können bei Batteriebetrieb die Display-Beleuchtung abschalten und
damit die Lebensdauer der Batterien verlängern.
Abspielen der Demo Songs
1. Schalten Sie den JUNO-Di ein (siehe S. 20).
2. Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Das “DEMO”-Display erscheint, und das Demo-Playback ist gestartet.
1. Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
Die Display-Beleuchtung wird ausgeschaltet.
3. Um das Demo-Playback wieder zu stoppen, drücken Sie
erneut [PLAY/STOP] oder den [EXIT]-Taster.
Das “DEMO MENU”-Display erscheint.
Einschalten der Display-Beleuchtung
Sie können den gewünschten Demo Song mit den CursorTastern auswählen.
1. Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Die Display-Beleuchtung wird eingeschaltet.
Sie können mit “POWER SAVE MODE” ebenfalls die
Lebensdauer der Batterien verlängern. Siehe “Die SYSTEMEinstellungen” (S. 75).
Befestigen der Abdeckung des USB
Speicher-Anschlusses
Sie können die Abdeckung des USB-Anschlusses mit der beigefügten
Metallplatte verschließen, um zu verhindern, dass der USB-Speicher von
nicht befugten Personen heraus gezogen wird.
fig.CoverLock.eps
4. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das “DEMO MENU”Display wieder zu verlassen.
No.
Titel
Komponist
Copyright
1
Have you met?
Mitsuru Sakaue
©2009 Roland Corporation
2
Di Groove
Adrian Scott
©2009 Roland Corporation
3
JUNO Pops
Mitsuru Sakaue
©2009 Roland Corporation
4
Takedown
Scott Tibbs
©2009 Roland Corporation
Alle Rechte vorbehalten. Bitte beachten Sie die gesetzlichen
Copyright-Vorschriften.
Die Spiel- und Kontrolldaten der Demo Songs werden nicht
über MIDI OUT ausgegeben.
Wenn ein USB-Speicher angeschlossen ist, müssen Sie die
Demo Songs über “Demo Play” im “MENU”-Display anwählen.
Siehe “Abspielen der Demo Songs (DEMO PLAY)” (S. 79).
Wichtige Hinweise
● Verwenden Sie nur die beigefügten Schrauben.
● Verwenden Sie nur den beigefügten Schlüssel.
● Ziehen Sie die Schrauben nicht zu fest an.
● Bewahren Sie die Schrauben immer ausserhalb der Reichweite von
Kindern auf. Sollte eine Person eine Schraube verschluckt haben,
benachrichtigen Sie sofort einen Arzt.
21
MEMO
22
Praxis-Beispiele
In diesem Kapitel wird erklärt, wie Funktionen in der Praxis benutzt werden, inkl. einiger Notenbeispiele. Auf der dem JUNO-Di beigefügten CD-ROM finden Sie Audiobeispiele für die Notendarstellungen.
Audiodaten auf der JUNO-Di CD-ROM
Dateiname
Sektion
Seite
01_Piano_Ballad.wav
“Spielen von Balladen”
S. 24
02_Jazz_EP.wav
“Spielen des Jazz Electric Pianos”
S. 26
03_Rock_Organ.wav
“Spielen einer Rockorgel”
S. 28
04_PianoString_Dual.wav
“Spielen von Pop-Songs”
S. 30
05_R&B_Split.wav
“Spielen von R&B-Sounds”
S. 32
06_Ac_Guitar.wav
“Spielen eines Bossa Nova”
S. 36
07_Techno_Arp.wav
“Spielen von Techno-Sounds”
S. 38
08_Drum_Kit.wav
“Spielen von Drum-Sounds”
S. 40
“Spielen im Live-Betrieb”
S. 45
JUNO-Di_Song.wav
JUNO-Di_Song_Backing.wav
Es ist möglich, dass die Audiodaten nicht zu 100% mit den Sounds des JUNO-Di übereinstimmen.
23
Spielen von Balladen
Dieses Kapitel erklärt die Auswahl eines Piano-Sounds für das Spielen von Balladen. Mithilfe eines Haltepedals kann
der Sound gehalten werden, auch wenn die Tasten losgelassen werden. Mit dem Reverb-Effekt kann ein zusätzlicher
Halleffekt erzeugt werden.
Spielen Ballads
[PIANO]-Taster
[REVERB]-Regler
Tone-Taster
[PREVIEW]-Taster
Auswählen eines Sounds
1
Drücken Sie den [PIANO]-Taster.
Ein Piano-Sound ist ausgewählt.
˚
Spielen des Sounds
Spielen Sie das Notenbeispiel.
Important
Pedal—HOLD PEDAL
Schließen Sie ein Haltepedal (Roland DP-Serie, zusätzliches Zubehör) an
Function
die HOLD PEDAL-Buchse auf der Rückseite des JUNO-Di an.
Wenn Sie auf das Pedal drücken, werden alle gespielten Noten gehalten,
auch wenn die Tasten wieder losgelassen werden.
Das Pedal kann auch andere Funktionen ausführen. Siehe
Memo
24
“Die SYSTEM-Einstellungen” und darin den Abschnitt “HOLD
PEDAL” (S. 75).
Spielen von Balladen
Piano Ballad
Important
=120
Hinzufügen von Hall — [REVERB]-Regler
Stellen Sie mit dem [REVERB]-Regler die gewünschte Hall-Lautstärke
Function
ein.
Bedienung
Auswahl eines Sounds
1.
Drücken Sie den gewümschten Tone-Taster, um die Sound-Kategorie zu bestimmen.
2.
Wählen Sie mit dem Drehregler den gewünschten Sound aus.
3.
Spielen Sie den Sound auf der Tastatur.
Term
Effekt
“Effekt” ist eine Zusatzfunktion wie Hall oder Echo, welche den Sound beeinflusst.
Tip
Abspielen des Sounds —[PREVIEW]-Taster
Drücken und halten Sie den [PREVIEW]-Taster, um den aktuell ausgewählten Sound mit einer vorprogrammierten Phrase zu spielen. Wenn Sie den [PREVIEW]-Taster wieder loslassen, wird der Sound wieder gestoppt.
Es gibt für jede Sound-Kategorie unterschiedliche Phrasen.
25
Spielen des Jazz Electric Pianos
Sie können für diesen Sound die Stimmung beeinflussen, indem Sie den Effekt verändern.
Spielen Jazz Electric Piano
[PIANO]-Taster
Drehregler
[SHIFT]-Taster
Auswahl eines Sounds
1
Drücken Sie den [PIANO]-Taster.
2
Drücken Sie den [
] Cursor-Taster.
Der Electric Piano-Soundbereich ist ausgewählt.
3
Wählen Sie mit dem Drehregler “046: Stage Phazer” aus.
Spielen
Spielen Sie das Notenbeispiel.
26
Cursor-Taster
Spielen des Jazz Electric Pianos
Jazz EP
=120
Hinzufügen eines Effektes
Der für den Sound “Stage Phazer” voreingestellt Effekt ist “Phaser”, der nun wie folgt auf “Tremolo”
gewechselt werden soll.
1
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den [PIANO]Taster.
Das “MFX”-Display erscheint. Hier können Sie einen anderen Effekt
auswählen.
Alternative: Drücken Sie den [MENU]-Taster, um das “MFX”Memo
Effekt ein- oder ausschalten
Effekt-Typ
Display aufzurufen. Siehe “Editieren der Effekte (MFX/Chorus/Reverb) (Effect Edit)” (S. 61).
Detail-Einstellungen des Effektes
2
3
Wählen Sie mit dem Drehregler “17: TREMOLO” aus.
Spielen Sie das Notenbeispiel.
Wählen Sie zum Test auch andere Effekte aus.
Term
Tremolo/Phaser
“Tremolo” ist eine Modulation der Lautstärke. Sowohl Tremolo als auch Phaser sind beliebte Effekte für Electric
Pianos, auch schon bekannt aus den 1970er-Jahren.
27
Spielen einer Rockorgel
Für das Spielen dieses Orgelsounds soll der “Rotary”-Effekt eingesetzt werden.
Mit dem Pitch Bend/Modulationshebel wird der Effekt gesteuert.
Spielen Rock Organ
[KEYBOARD/ORGAN]-Taster
Pitch Bend/
Modulationshebel
Auswahl des Sounds
1
Drücken Sie den [KEYBOARD/ORGAN]-Taster.
Der Sound “001: HardRockORG1” ist ausgewählt.
˚
Spielen
Spielen Sie das Notenbeispiel.
28
Drehregler
Spielen einer Rockorgel
Rock Organ
Important
=104
Der Rotary-Effekt und der Modulationshebel
Wenn Sie den Modulationshebel nach vorne drücken, wird der “Rotary”-Effekt aktiviert.
Function
Wenn Sie im Notenbild an der Position “
” angekommen sind, drücken Sie das Hold Pedal (siehe S. 24),
und drücken Sie den Modulationshebel nach vorne.
Wenn Sie den Hebel wieder loslassen, wird der Rotary-Effekt wieder abgeschaltet.
Die Steuerung des Rotary-Effektes mit dem Modulationshebel ist auch mit dem Effekt “VK
Memo Rotary” möglich (siehe S. 61).
Important
Pitch Bend/Modulationshebel
Wenn Sie einen Sound spielen, der nicht den Rotary-Effekt verwendet, hat
Function
der Pitch Bend/Modulationshebel folgende Funktionen:
Ziehen des Hebels nach links oder rechts verändert die Tonhöhe. Dieses
wird als “Pitch Bend” bezeichnet.
Pitch Bend-Effekt
Drücken des Hebels nach vorne löst einen Vibrato-Effekt aus.
Sie können beide Funktionen gleichzeitig ausführen.
Modulations-Effekt
Term
Rotary-Effekt/Rotary-Lautsprecher
Der “Rotary”-Effekt basiert auf sich drehenden Lautsprechern, die für elektronische Orgeln eingesetzt werden.
Dieser Effekt ist bereits bekannt seit den 1960er- und 1970er-Jahren.
29
Spielen von Pop-Songs
Dieses Kapitel erklärt den Einsatz der “Dual”-Funktion, mit der zwei Sound gleichzeitig gespielt werden können.
Als Beispiel werden die Sounds “Piano” und “Strings” verwendet.
Spielen Pops
[DUAL]-Taster
[PIANO]-Taster
[ORCHESTRA]-Taster
Auswahl des Sounds
1
Drücken Sie den [PIANO]-Taster.
2
Wählen Sie mit dem Drehregler “001: 88StageGrand aus.
Einschalten der Dual-Funktion
1
Drücken Sie den [DUAL]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Damit ist die Dual-Funktion eingeschaltet.
2
Drücken Sie den [ORCHESTRA]-Taster.
3
Wählen Sie mit dem Drehregler “0c010: X Hall Str” aus.
Performance-Name
Name des ersten Sounds
Nun können Sie auf der Tastatur gleichzeitig die Sounds Piano und
Strings spielen.
Name des zweiten Sounds
30
Spielen von Pop-Songs
Piano/String Dual
=110
˚
Spielen
Spielen Sie das Notenbeispiel.
Auf den Seiten 34–35 ist beschrieben, wie Sie ein POP Rhythmus-Pattern spielen können. Wählen Sie
dann für dieses Beispiel die Rhythmus Pattern-Gruppe “002: Pop 2” aus.
Ausschalten der Dual-Funktion
1
Tip
Drücken Sie den [DUAL]-Taster,so dass die Anzeige erlischt.
Spielen von mehreren Tones—der [PERFORM (Performance)]-Taster
Wenn Sie eine Funktion aktivieren, die ermöglicht, mehrere Sounds zu spielen (Dual, Split - siehe S. 33 und
Super Layer - siehe S. 41), leuchet die Anzeige des [PERFORM]-Tasters.
Sie können eigene Sound-Kombinationen (Dual, Split, oder Super Layer) zusammen stellen und dann unter
den Performance Speicher-Nummern 501 bis 564 sichern ( siehe S. 52).
Nach Drücken des [PERFORM]-Tasters finden Sie bereits einige Beispiele für Sound-Kombinationen.
Wenn Sie den [PERFORM]-Taster drücken, sehen Sie oben im Display den Namen der aktuell gewählten
Performance.
31
Spielen von R&B-Sounds
Dieses Kapitel erklärt den Einsatz der “Split”-Funktion, mit der zwei Sound gleichzeitig gespielt werden können.
Bei Bedarf kann mithilfe der “Octave Shift”-Funktion der Sound im oberen Tastaturbereich oktaviert werden.
Die “Rhythm Pattern”-Funktion ermöglicht das Hinzufügen von Rhythmus-Patterns.
Spielen R&B
[PIANO]-Taster
[SPLIT]-Taster
[GUITAR/BASS]-Taster
Auswahl des Sounds
1
Drücken Sie den [PIANO]-Taster.
2
Wählen Sie mit dem Drehregler “063: EP Trem 1” aus.
Einschalten der Split-Funktion
1
Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Damit ist die Split-Funktion eingeschaltet.
2
Drücken Sie den [GUITAR/BASS]-Taster.
3
Wählen Sie mit dem Drehregler “Gt056: Finger Bs 1” aus.
Damit ist der Bass-Sound ausgewählt.
Die Tastatur ist am Splitpunkt geteilt. Der Sound der linken Hand
wird “LOWER” und der Sound der rechten Hand “UPPER” genannt.
Splitpunkt (C4)
LOWER
32
Performance-Name
UPPER-Soundname
LOWER-Soundname
UPPER
Spielen von R&B-Sounds
R&B Split
=92
Spielen
Spielen Sie das Notenbeispiel.
Important
Spielen von zwei Sound nebeneinander—[SPLIT]-Taster
Wenn Sie den [SPLIT]-Taster drücken, so dass die Anzeige leuchtet, ist die Split-Funktion eingeschaltet.
Function
Wenn Sie den [SPLIT]-Taster erneut drücken, so dass die Anzeige erlischt, ist die Split-Funktion wieder
ausgeschaltet.
Bedienung
Verschieben des Splitpunktes
Sie können den Splitpunkt wie folgt verschieben:
1.
Stellen Sie sicher, dass die Anzeige des [SPLIT]-Tasters leuchtet.
1.
Halten Sie den [SPLIT]-Taster, und spielen Sie auf der Tastatur die gewünschte Note.
Diese Note wird zur tiefsten Note des UPPER-Bereiches.
2.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um den Vorgang abzuschließen.
33
Spielen von R&B-Sounds
Drehregler
OCTAVE [DOWN]/[UP]-Taster
[RHYTHM PATTERN]-Taster
[PLAY/STOP]-Taster
Oktavieren des Sounds des oberen Tastaturbereiches
1
Drücken Sie den [
]-Taster, um den Cursor auf die Upper
Tone-Nummer zu bewegen.
2
Drücken Sie den OCTAVE [DOWN]-Taster.
Die Tonhöhe des UPPER-Sounds wird um eine Oktave nach unten versetzt.
Important
Oktavieren der Tonhöhe—die OCTAVE [DOWN]/[UP]-Taster
Mithilfe der “Octave Shift”-Funktion können Sie die Tonhöhe eines Sounds nach unten oder oben in
Function
Oktavschritten versetzen, maximal drei Oktaven abwärts (-3) bzw. aufwärts (+3).
Damit können Sie z.B. Bass-Sounds nach unten oktavieren, damit auch die tiefen Noten des Bass-Sounds
spielbar sind, bzw. einen Synthesizer Solo-Sound nach oben oktavieren.
Mit dem OCTAVE [DOWN] -Taster wird die Tonhöhe erniedrigt, mit dem OCTAVE [UP]-Taster erhöht.
Memo Siehe auch “Octave Shift-Einstellungen” (S. 67).
Spielen von Rhythmus-Patterns
1
Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster, so dass die TasterAnzeige leuchtet.
Die Rhythmus Pattern-Funktion wird eingeschaltet, und das “RHYTHM
PATTERN”-Display erscheint.
2
34
Wählen Sie mit dem Drehregler “017: R&B” aus.
Spielen von R&B-Sounds
R&B Split
3
=92
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Das R&B Rhythmus-Pattern wird gestartet. Spielen Sie zum Rhythmus die oben dargestellten Noten.
4
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster, um das Rhythmus-Pattern wieder zu stoppen.
Ausschalten der Funktionen
Ausschalten der Split-Funktion: Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, so dass die Taster-Anzeige erlischt.
Abschalten der Oktavierung: Drücken Sie gleichzeitig beide OCTAVE [DOWN] und [UP]-Taster. Der
Octave Shift-Wert wird auf “0” zurück gesetzt.
Ausschalten der Rhythmus-Funktion: Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster, so dass die TasterAnzeige erlischt.
Important
Spielen von Rhythmus-Patterns—[RHYTHM PATTERN]-Taster
Der JUNO-Di besitzt viele Rhythmus-Patterns verschiedener Musikstilrichtungen. Einige Rhythmen sind
Function
sehr einfach aufgebaut, andere besitzen eine komplexe Struktur. Siehe “Spielen von Rhythmus-Patterns
([RHYTHM PATTERN]-Taster)” (S. 74).
Bedienung
Umschalten der Rhythm Pattern-Gruppe
1.
Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster, so dass die Taster-Anzeige
leuchtet.
2.
Wählen Sie mit dem Drehregler die gewünschte Rhythmus PatternGruppe aus.
Memo
Siehe “Liste der Rhythmus Pattern-Gruppen” (S. 124).
Rhythm Pattern Group-Name
Rhythm Set-Name
35
Spielen eines Bossa Nova
Dieses Kapitel beschreibt, wie ein Bossa Nova-Pattern mit der linken Hand gespielt wird. Dafür wird auch die “Chord
Memory”-Funktion genutzt, mit deren Hilfe Sie Akkorde durch Spielen nur einer Note erzeugen können. Zusätzlich
können Sie die “Arpeggio”-Funktion einsetzen.
Spielen Bossa Nova
[CHORD MEMORY]-Taster
[ARPEGGIO]-Taster
[GUITAR/BASS]-Taster
Drehregler
Auswahl des Sounds
1
Drücken Sie den [GUITAR/BASS]-Taster.
2
Wählen Sie mit dem Drehregler “009: Bright Nylon” aus.
Einschalten der Chord Memory-Funktion
1
Drücken Sie den [CHORD MEMORY]-Taster, so dass die TasterAnzeige leuchtet.
Das “CHORD MEMORY”-Display erscheint.
2
Wählen Sie mit dem Drehregler das Akkordset “005: Jazz 3”
aus.
Jeder Note ist ein unterschiedlicher Akkord zugeordnet. Wenn Sie
die Note “C” spielen, wird ein “CM9”-Akkord (C-E-G-H-D) gespielt.
Einschalten der Arpeggio-Funktion
1
36
Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die TasterAnzeige leuchtet.
Chord Set-Name
Chord Memory-Einstellung (siehe S. 69)
Spielen eines Bossa Nova
Ac. Guitar (Bossa Nova)
=102
˚
Das “ARPEGGIO”-Display erscheint.
2
Arpeggio Style-Name
Wählen Sie mit dem Drehregler den Arpeggio Style “123: Key
Bckng1(a)” aus.
Arpeggio-Einstellungen (S. 67)
˚
Spielen
Spielen Sie das oben dargestellte Notenbeispiel. Schalten Sie die Chord Memory- und ArpeggioFunktionen ein, und spielen Sie an den mit “PLAY” gekennzeichneten Positionen die entsprechende
Note. Entsprechend wird die bei “CM/ARP” dargestellten Akkorde gespielt. Sie können das Bossa
Nova-Pattern auch auf Grundlage der auf Seite 34–35 beschriebenen Schritte spielen. Wählen Sie in
diesem Fall “015: Bossa” als Rhythmus Pattern-Gruppe aus.
Auschalten der Funktionen
Auschalten der Chord Memory-Funktion: Drücken Sie den [CHORD MEMORY]-Taster, so dass die TasterAnzeige erlischt.
Auschalten der Arpeggio-Funktion: Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die Taster-Anzeige erlischt.
Memo
Siehe “Chord Memory-Einstellungen” (S. 69).
Important
Spielen von Arpeggios—der [ARPEGGIO]-Taster
Function
Mit der “Arpeggio”-Funktion werden die Noten eines Akkordes aufgebrochen und nacheinander nach
einem bestimmten Muster automatisch gespielt.
Memo
Siehe “Arpeggio-Einstellungen” (S. 67).
37
Spielen von Techno-Sounds
Dieses Kapitel beschreibt, wie man einen Synthesizer-Sounds im TECHNO-Stil spielt und gleichzeitig die SoundParameter in Echtzeit mit den Drehreglern verändert. Zusätzlich kommen der Arpeggiator und der D-Beam Controller zum Einsatz.
Spielen Techno Sounds
D Beam Controller
Drehregler
[CUTOFF]-Regler
[RESONANCE]-Regler
[SYNTH]-Taster
[SOLO SYNTH]-Taster
[ARPEGGIO]-Taster
Auswahl des Sounds
1
Drücken Sie den [SYNTH]-Taster.
2
Wählen Sie mit dem Drehregler “188: BPF Saw” aus.
˚
Einschalten der Arpeggio-Funktion
1
Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die Taster-Anzeige
leuchtet (das “ARPEGGIO”-Display erscheint).
2
Wählen Sie mit dem Drehregler “116: Sliced9(a)” als Arpeggio Style
aus.
Oktavieren der Tastatur
Mit der “Octave Shift”-Funktion müssen Sie die Tastatur um eine Oktave nach unten versetzen, damit
die im Notenbeispiel dargestellten Noten gespielt werden.
1
Drücken Sie den OCTAVE [DOWN]-Taster.
Die Tastatur wird nach unten oktaviert.
38
Spielen von Techno-Sounds
Techno Arp
=126
Spielen
Spielen Sie das Notenbeispiel.
Schalten Sie die Arpeggio-Funktion ein, und spielen Sie die bei “Play” angegebenen Akkorde. Spielen
Sie die Noten eine Oktave höher als im Notenbild angegeben, dann werden die bei “Arp Rhy” angezeigten Notenfolgen erzeugt.
Ausschalten der Funktionen
Auschalten der Arpeggio-Funktion: Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die Taster-Anzeige erlischt.
Abschalten der Oktavierung: Drücken Sie gleichzeitig beide OCTAVE [DOWN] und [UP]-Taster. Der Octave Shift-Wert wird auf “0” zurück gesetzt.
Important
Verändern des Sounds—[CUTOFF]/[RESONANCE]-Regler
Mit dem [CUTOFF]-Regler wird die Helligkeit des Sounds gesteuert.
Function
Mit dem [RESONANCE]-Regler wird die Frequenz im direkten Bereich
der CUTOFF-Frequenz verstärkt bzw. abgeschwächt. Damit kann
sehr schnell eine Rückkopplung (Pfeifgeräusch) erzeugt werden.
Seien Sie hier besonders vorsichtig.
Memo
Important
Function
Siehe “Verändern der Sounds mit den Reglern (SOUND MODIFY)” (S. 65).
Verändern des Sounds—D Beam Controller/[SOLO SYNTH]-Taster
Mit dem D Beam Controller (oben links auf der Bedienoberfläche) können
Sie durch Halten bzw. Bewegen der Hand oberhalb des D-Beam den Sound
modulieren. Der D Beam Controller besitzt drei Grundfunktionen, drücken
Sie für dieses Beispiel den [SOLO SYNTH]-Taster, so dass die Taster-Anzeige
leuchtet.
Bewegen Sie dann die Hand oberhalb des D-Beam auf und ab. Sie hören, wie
sich die Tonhöhe des Sounds verändert.
Memo
Siehe “Der D Beam Controller” (S. 63).
39
Spielen von Drum-Sounds
Der JUNO-Di besitzt viele Rhythmus-Sets und Soundeffekte, welche Sie über die Tastatur spielen können.
[RHYTHM]-Taster
S. Drum
B. Drum
Crush Cymbal
Hi-Hat
Auswahl eines Rhythm Sets
1
Drücken Sie den RHYTHM -Taster.
Das “001: Pop Kit 1” Rhythm Set ist ausgewählt.
˚
Spielen
Spielen Sie das Notenbeispiel.
Beginnen Sie mit “B. Drum” und “S. Drum”, und fügen Sie dann später “Hi-Hat” hinzu.
Drum Kit
40
=112
Spielen von Synth-Sounds
Dieses Kapitel beschreibt, wie ein “Synth Lead”-Sound gespielt wird. Mit der “Super Layer”-Funktion können Sie
mehrere Sounds übereinander legen und damit ein sehr volles Klangbild erzielen.
Spielen Synthesizer Sounds
[SUPER LAYER]-Taster
Drehregler
[SYNTH]-Taster
Auswahl des Sounds
1
2
Drücken Sie den [SYNTH]-Taster.
Wählen Sie mit dem Drehregler “013: Saw Lead 4” aus.
˚
Einschalten der Super Layer-Funktion
1
Drücken Sie den [SUPER LAYER]-Taster, so dass die TasterAnzeige leuchtet.
Ausschalten der Super Layer-Funktion.
1
Drücken Sie den [SUPER LAYER]-Taster, so dass die TasterAnzeige erlischt.
Important
Der “fette” Sound—der [SUPER LAYER]-Taster
Performance-Name
Sie können anstelle mehrerer verschiedener Sounds auch den
Function
gleichen Sound mehrfach auswählen und diese dann leicht
Tone-Name
gegenseitig verstimmen. Dieses wird als “Detuning” bezeichnet.
Mit der “Super Layer”-Funktion können Sie bis zu 5 Sounds übereinander legen.
Anzahl der Parts
Verstimmung des Sounds
41
Singen zu Ihrem Spiel
Sie können an den JUNO-Di ein Mikrofon anschließen (zusätzliches Zubehör) und zu Ihrem Spiel singen. Sie können
die Lautstärke und die Stärke des Echo-Effektes regeln und auch den “Vocoder”-Effekt für das Mikrofonsignal einschalten.
Mit der “Transpose”-Funktion können Sie die Tonhöhe des Tastatursounds in Halbtonschritten transponierren.
Singing Along While You Play
[PIANO]-Taster
Drehregler
[VOCAL/PAD]-Taster
Cursor-Taster
[SHIFT]-Taster
Einsatz des Vocoders
Bedienung
1.
Drücken Sie den [VOCAL/PAD]-Taster.
2.
Wählen Sie mit dem Drehregler “036: VOCODER Ens” aus.
3.
Sprechen bzw. singen Sie in das Mikrofon, und spielen Sie gleichzeitig auf
der Tastatur.
Ihre Stimme wird mit dem Vocoder-Effekt wiedergegeben. Über die Tastatur
bestimmen Sie die Tonhöhe. Wenn Sie nur auf der Tastatur spielen und nicht in das
Mikrofon singen, hören Sie keinen Sound. Es müssen immer beide Aktionen
ausgeführt werden.
Anstelle das Soundprogramm “036: VOCODER Ens” auszuwählen, können Sie auch ein anderes
Memo
Term
Soundprogramm und dann den Effekt “79: VOCODER” auswählen.
Vocoder
Der “Vocoder” fügt der Stimme einen besonderen Stimmeneffekt hinzu und kann z.B. eine Roboterstimme
erzeugen.
42
Singen zu Ihrem Spiel
Bedienung
Verändern der Vocoder-Einstellungen
1.
Drücken Sie den [VOCAL/PAD]-Taster.
2.
Wählen Sie mit dem Drehregler “036: VOCODER Ens” aus.
3.
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den [PIANO]-Taster.
Das “MFX”-Display erscheint, und “79:VOCODER” ist als Effekt ausgewählt.
4.
Drücken Sie den [
auszuwählen.
5.
Verändern Sie den Wert mit dem Drehregler.
Parameter
]-Taster, um den gewünschten Parameter
Wert
Beschreibung
0 – 127
Bestimmt die Lautstärke des Mikrofonsignals. Je höher der Wert, desto lauter ist
das Mikrofonsignal. Bei zu hohen Werten kann das Signal verzerren.
Synth Level
0 – 127
Bestimmt die Lautstärke des Signals des JUNO-Di-Sounds. Je höher der Wert,
desto lauter ist das Instrumentensignal.
Es ist wichtig, dass Sie eine gute Balance zwischen Mikrofonsignal und Instrumentensignal finden.
Mic Mix
0 – 127
Bestimmt die Lautstärke-Balance zwischen “Originalstimme ohne Vocoder-Effekt”
und “Stimmensignal mit Vocoder-Effekt”. Je höher der Wert, desto lauter ist die
“Originalstimme ohne Vocoder-Effekt”.
Level
0 – 127
Bestimmt die Lautstärke des “Stimmensignals mit Vocoder-Effekt”. Je höher der
Wert, desto lauter ist dieses Signal.
Mic Sens
Important
Anwendung eines Mikrofons—MIC IN [VOLUME]-Regler/[REVERB]-Taster
Die Lautstärke des Mikrofonsignals wird mit dem MIC IN [VOLUME]-
Function
Regler eingestellt. Wenn Sie den MIC IN [REVERB]-Taster drücken, so
dass die Anzeige leuchtet, wird ein Halleffekt für das Mikrofonsignal
eingeschaltet.
Siehe “Die SYSTEM-Einstellungen” und darin “Rev Level
Memo (Reverb Level)” (S. 76).
43
Singen zu Ihrem Spiel
[TRANSPOSE]-Taster
[-] [+]-Taster
Important
Transponieren in Halbtonschritten—[TRANSPOSE]-Taster
Mit der “Transpose”-Funktion können Sie die Tonhöhe des Tastatursounds in Halbtonschritten transpo-
Function
nieren. Damit können Sie die Tonhöhe des JUNO-Di-Sounds z.B. an die Tonhöhe eines akustischen Instrumentes anpassen.
Bedienung
1.
Transponieren der Tonhöhe
Halten Sie den [TRANSPOSE]-Taster, und drücken Sie den [-] oder [+]-Taster.
Der Einstellbereich ist “G” (-5 Halbtöne) bis “F#” (+6 Halbtöne).
Der aktuelle Wert erscheint solange oben im Display, bis Sie den Taster wieder
loslassen. Wenn Sie Transponierung aktiviert ist, leuchtet die Anzeige des
[TRANSPOSE]-Tasters.
Um die Transponierung wieder abzuschalten, halten Sie den [TRANSPOSE]-Taster
gedrückt, und drücken Sie beide [-]- und [+]-Taster gleichzeitig.
44
Spielen im Live-Betrieb
Wenn Sie im Live-Betrieb spielen, ist es wichtig, die gewünschten Sounds direkt im Zugriff zu haben. Für diese
Zwecke können Sie die “Favorite”-Funktion verwenden, in denen die Sounds und andere Einstellungen registriert
werden können. Mit dem JUNO-Di “Song Player” können Sie gleichzeitig einen Song abspielen.
Spielen Live
FAVORITE 0–9
FAVORITE [ON/OFF]-Taster
Registrieren von Sounds und Einstellungen
Sie können Sounds und Einstellungen wie “ Split” oder “Dual” auf die zehn Taster [0]–[9] registrieren.
Danach können Sie diese Registrierungen durch Drücken eines der Taster [0]–[9] direkt aufrufen. Für
dieses Beispiel sollen die Sounds für das Spielen des Notenbeispiels auf S. 50 registriert werden.
1
Wählen Sie eine Performance oder einen Tone aus.
Drücken Sie den [PERFORM]-Taster, und wählen Sie das Soundprogramm “007: JUNO Di Lead” aus.
2
Halten Sie den FAVORITE [ON/OFF]-Taster, und drücken Sie
den [0]-Taster.
Damit ist diese Performance als Favorite-Programm auf den [0]Taster registriert.
3
Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 nach Bedarf.
FAVORITE
Tone
Button
Tone No.
0
1
2
[PERFORM]
[PIANO]
[PERFORM]
007:
Pf051:
007:
JUNO Di Lead VelSpdWurly JUNO Di Lead
˚
Abrufen der Registrierungen
1
Drücken Sie den FAVORITE [ON/OFF]-Taster, so dass die
Taster-Anzeige leuchtet.
2
Drücken Sie einen der Taster [1]–[9], um ein anderes Favorite-Programm auszuwählen.
45
Spielen im Live-Betrieb
FAVORITE [BANK]-Taster
Cursor-Taster
Drehregler
[MENU]-Taster
[EXIT]-Taster
[ENTER]-Taster
FAVORITE [ON/OFF]-Taster
Important
Function
Registrieren und Auswählen von Favorite-Programmen—die FAVORITE
[ON/OFF]-Taster/[BANK]-Taster
Um Favorite-Programme auswählen zu können, muss die Anzeige des FAVORITE [ON/OFF]-Tasters
leuchten. Bei Registrieren eines Favorite-Programms muss der FAVORITE [ON/OFF]-Taster nicht leuchten.
• Sie können 10 Sets x10 Favorite-Programme
speichern.
• Ein Set mit den Favorites 0–9 wird als “BANK”
FAVORITE No.
BANK No.
bezeichnet.
0
0
1
2
3
4
0
1
2
3
4
:
Um Einstellungen wie “Split” in
9
5
6
7
8
9
5
6
7
8
9
:
Favorite-Programmen zu erhalten,
müssen die Einstellungen gesichert werden. Siehe “Sichern der Einstellungen—der [WRITE]Taster” (S. 52).
Memo
Bedienung
Sie können Favorite-Programme auch überschreiben. Siehe “Die Favorite-Einstellungen” (S.
69).
Umschalten der Favorite-Bänke
Sie können verschiedene Favorite-Bänke anlegen, z.B. pro Song oder Song-Set eine Favorite-Bank.
1.
Drücken Sie den FAVORITE [BANK]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Der [0]–[9]-Taster, dessen Bank aktuell ausgewählt ist, blinkt.
]
2.
46
Drücken Sie einen der Taster [0]–[9], um eine andere Favorite-Bank
auszuwählen.
Spielen im Live-Betrieb
Zuweisen von Funktionen zu den Pedalen
Sie können die Favorite-Programme auch mit einem Fußpedal umschalten. Dafür müssen Sie diese
Funktion dem Pedal zuordnen.
Memo
1
Siehe “Anschließen von Pedalen” (S. 19).
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das Menu-Display erscheint.
2
Wählen Sie mit den [
] [
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
]-Tastern “SYSTEM”, und
Das System-Display (S. 75) erscheint.
3
Bewegen Sie den Cursor mit [
PEDAL” (oben im Display).
][
]-Taster auf “HOLD
Das Pedal-Display erscheint.
4
Wählen Sie mit dem Drehregler “FAV-UP” (Favorite Up) aus.
Nun wird bei jedem Drücken des Fußpedals das jeweils nachfolgende Favorite-Programm ausgewählt.
5
Drücken Sie den [EXIT]-Taster.
Damit sind die Einstellungen gesichert.
Kopieren von Audiodaten auf einen USB-Speicher
Mithilfe eines Rechners können Sie die auf der JUNO Di CD-ROM gespeicherten Audiodaten auf einen USB-Speicher kopieren und diese dann mithilfe des JUNO-Di direkt vom USB-Speicher abspielen.
1
Kopieren Sie von der CD-ROM den Inhalt des Ordners “JUNODi_Song_Backing.wav” in das Wurzelverzeichnis des
USB-Speichers.
JUNO-Di_Song_
Backing.wav
USB-Speicher
47
Spielen im Live-Betrieb
[SONG LIST]-Taster
EXT INPUT-Buchse
USB MEMORY-Anschluss
[NUMERIC]-Taster
[PLAY/STOP]-Taster
Spielen von Songs mit dem Song Player
1
Stecken Sie den USB-Speicher mit den kopierten Audiodaten
in den USB MEMORY-Anschluss.
USB-Speicher
2
Drücken Sie den [SONG LIST]-Taster, so dass die TasterAnzeige leuchtet.
Das Song List-Display erscheint.
Playlist-Name
Song-Name
3
Bewegen Sie den Cursor mit dem Drehregler auf die gewünschte Songdatei.
4
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Der ausgewählte Song wird abgespielt.
5
Um das Song-Playback zu stoppen, drücken Sie erneut den
[PLAY/STOP]-Taster.
Wenn Sie den [PLAY/STOP]-Taster nochmals drücken, wird das Playback ab der STOP-Position fortgesetzt.
48
Spielen im Live-Betrieb
˚
Spielen
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster, um das Song-Playback zu starten, und spielen Sie dann dazu
das Notenbeispiel auf der Tastatur.
Drücken Sie an der mit “ ” gekennzeichneten Position das Fußpedal. Das Favorite-Programm wird
umgeschaltet, und Sie hören einen anderen Sound.
Versuchen Sie auch Dinge wie “Speichern von Sound-Programmen als Favorites” oder “Einschalten
der Split-Funktion und Spielen der Noten in der grauen Fläche”.
Important
Spielen eines Songs—der [SONG LIST]-Taster
Mithilfe des “Song Players” können Sie Songs (Audio/MIDI Files) direkt von einem USB-Speicher
Function
abspielen.
Die Songs werden in der Reihenfolge abgespielt, die in der “Playlist” festgelegt ist. Die “Playlist”-Funktion
ermöglicht das Vorab-Festlegen der Song-Reihenfolge. Eine solche “Playliste” kann nur mithilfe der dem
JUNO-Di beigefügten “Playlist Editor”-Software erstellt werden.
Die Liste der Songs innerhalb der Playliste wird als “Songliste” bezeichnet.
Um die Songs auszuwählen und abzuspielen, schließen Sie den USB-Speicher, der die gewünschten
Songdaten enthält, an den JUNO-Di an, und drücken Sie den [SONG LIST]-Taster.
Memo
Tip
Siehe “Song Player-Einstellungen” (S. 71).
Auswählen von Sounds nach Nummern—der [NUMERIC]-Taster
Gehen Sie wie folgt vor:
Tip
1.
Drücken Sie einen der Tone-Taster.
2.
Drücken Sie den [NUMERIC]-Taster, so dass die Taster-Anzeige leuchtet.
3.
Geben Sie mit den Tastern [0] – [9] die gewünschte Nummer ein.
4.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die Eingabe zu bestätigen.
Anschließen von Audio Playern (z.B. mp3)
Sie können Audio Player wie z.B. mp3-Player direkt an die JUNO-Di EXT INPUT-Buchse anschließen und die
Audiodaten der Songs über die Audioausgänge des JUNO-Di ausgeben.
49
Spielen im Live-Betrieb
Juno-Di Song
Change Favorite
Change Favorite
50
Spielen im Live-Betrieb
fig.score–09-2.eps_90
51
Sichern der Einstellungen—der
[WRITE]-Taster
Wenn Sie Änderungen am Sound-Programm vorgenommen haben und diese behalten möchten,
müssen Sie diese noch nicht gesicherten Einstellungen vor Wechseln des Sound-Programms oder
vor Ausschalten des Instrumentes sichern, ansonsten sind die bis dahin noch nicht gesicherten Einstellungen verloren. Die eigenen Daten werden im User-Speicher (ab Speichernummer 501) abgelegt.
Nach Ändern einer Einstellung erscheint im Display das Symbol (*) und weist Sie darauf hin, dass
Memo
Sie Einstellungen geändert haben, die noch nicht gesichert wurden. Lesen Sie dazu auch den
Abschnitt “Sichern der Einstellungen” (S. 62).
1
Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.
2
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Das “WRITE”-Display erscheint.
Die Ziel-Speichernummer
Name
3
Wählen Sie mit dem Drehregler die gewünschte Ziel-Speichernummer aus.
4
Drücken Sie den [
]-Taster, um den Cursor (_) auf die unterste Display-Zeile zu bewegen.
5
Benennen Sie das Soundprogramm (siehe S. 58).
6
Drücken Sie den [ENTER] oder [WRITE]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint. Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie hier den [EXIT]-Taster.
7
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die Einstellung zu sichern.
Schalten Sie das Instrument während des Speichervorgangs nicht aus. Um die Speichernummer 501 oder
höher direkt anzuwählen, drücken Sie den Tone-Taster und dann mehrfach den [
]-Taster.
52
Referenz
53
Überblick
Die Struktur des JUNO-Di
Spielen der Sounds des JUNO-Di
Vereinfacht gesagt, besteht der JUNO-Di aus einer Controller-Sektion,
einer Klangerzeugung und einer Song Player-Sektion.
Sie können mit dem JUNO-Di über die Tastatur entweder einen einzelnen
Sound oder mehrere Sounds gleichzeitig spielen.
fig.BasicStruct-e.eps
Spielen eines einzelnen Sounds
Song Player-Sektion
Song Player
Playback
Klangerzeugung
Rhythm Pattern
Spieldaten
Controller-Sektion
(Tastatur, Pitch bend/Modulations-Hebel, usw.)
Wählen Sie mit den [RHYTHM]–[SYNTH] Tone-Tastern den gewünschten
Sound aus.
Die Sounds sind in verschiedene Kategorien bzw. Sub-Kategorien
eingeteilt. Beispiel: Über den [PIANO]-Taster erreichen Sie sowohl die
Piano- als auch E.Piano-Sounds, über den [GUITAR/BASS]-Taster
erreichen Sie die Gitarren- und Bass-Sounds.
Um die gewünsche Sub-Kategorie zu erreichen, drücken Sie den
gewünschten Tone-Taster (= Auswahl der Haupt-Kategorie) und wählen
Sie dann mit den [
][
]-Tastern die gewünsche Sub-Kategorie aus.
Wenn Sie User Tones gespeichert haben, erreichen Sie mit dem [
]Taster den User Tone-Bereich.
Controller-Sektion
Mit dem [RHYTHM]-Taster rufen Sie Rhythmus-Sets auf. In diesen sind pro
Note unterschiedliche Rhythmus-Sounds auf der Tastatur spielbar.
Diese Sektion umfasst die Tastatur, den Pitchbend/Modulations-Hebel,
die Regler und Taster der Bedienoberfläche und den D Beam Controller,
sowie evtl. angeschlossene Pedale. Die Aktionen, die Sie mit diesen
Steuerelementen ausführen (indem Sie Regler drehen, Tasten oder Taster
drücken usw.), werden in MIDI-Befehle übersetzt und an die
Klangerzeugung und/oder über MIDI OUT an externe MIDI-Geräte
gesendet.
Sie können die Einstellungen der Sounds verändern und dann als User
Tone auf den Speichernummern 501–628 sichern.
Klangerzeugung
In dieser Sektion wird der Klang des JUNO-Di erzeugt. Die Sounds werden
von den MIDI-Daten der Song Player-Sektion, der Controller-Sektion oder
durch extern zugeführte MIDI-Daten gesteuert und an den OUTPUT und
PHONES-Ausgängen ausgegeben.
Spielen von mehreren Sounds gleichzeitig
Drücken Sie den [PERFORM]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Nun haben Sie drei Optionen: Drücken Sie einen der Taster [SPLIT],
[DUAL] oder [SUPER LAYER].
Sie können die Einstellungen der Sounds verändern und dann als User
Performance auf den Speichernummern 501–564 sichern.
Wenn Sie User-Performances gespeichert haben, erreichen Sie durch
Drücken des [PERFORM]-Tasters und danach Drücken des [
]-Tasters.
Spielen von zwei Sounds nebeneinander (Split)
Song Player-Sektion
Der Song Player spielt Audio- bzw. SMF-Daten direkt von einem USB Stick
ab bzw. spielt eines der internen Rhythmus-Patterns.
Sie können zum Playback den Sound der Tastatur spielen.
Sie können mithilfe der “Playlist Editor-Software” an einem
Rechner eine Abspiel-Reihenfolge von Songs erstellen. Siehe
“Anwendung der Programme JUNO-Di Editor/Librarian/Playlist
Editor” (S. 85).
Im Split-Modus werden zwei unterschiedliche Sounds für den unteren
und oberen Tastaturbereich gespielt (z.B. Bass und Piano).
1. Wählen Sie zuerst den Sound für den oberen
Tastaturbereich aus.
2. Drücken Sie den [SPLIT]-Taster.
Die Tastatur wird in zwei Bereiche aufgeteilt.
Der Aufteilungspunkt wird als “Splitpunkt” bezeichnet. Sie können
den Splitpunkt nachträglich verschieben.
Weitere Informationen zur Split-Funktion finden Sie auf S. 33.
54
Überblick
Spielen von zwei Sounds übereinander (Dual)
Im Dual”-Modus werden zwei Sounds übereinander gelegt, z.B. Piano
und Strings.
Die Effekte
1. Wählen Sie zuerst einen Sound aus.
Der JUNO-Di besitzt mehrere unabhängige Effekt-Einheiten: drei MultiEffekte (MFX), eine Chorus- und eine Reverb-Einheit.
2. Drücken Sie den [DUAL]-Taster.
Multi-Effekte
Beide Sounds werden auf der gesamten Tastatur gleichzeitig
gespielt.
Weitere Informationen zur Dual-Funktion finden Sie auf S. 30.
Spielen von mehreren Sounds übereinander (Super
Layer)
Im “Super Layer”-Modus können Sie bis zu 5 Sounds übereinander legen
und damit ein sehr dichtes Klangbild erzielen.
1. Wählen Sie zuerst einen Sound aus.
Die Multi-Effekte bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Effekt-Typen,
um Sounds aufzuwerten oder auch drastisch zu verändern. Sie können
zwischen 79 unterschiedlichen Typen wählen, wobei einige sogar ganze
Effekt-Ketten beinhalten. Die Bandbreite reicht von Filtern, Compressor,
Delays, Flanger, usw. über Rotary und Gitarren-typische Effekte bis zu DJEffekten.
Sie können bis zu drei unterschiedliche Multi-Effekte gleichzeitig genutzt
werden (MFX1–3), pro Tone ein Multieffekt.
MFX3 kann nur über die JUNO-Di Editor-Software eingestelllt
werden.
2. Drücken Sie den [SUPER LAYER]-Taster.
Weitere Informationen zur Super Layer-Funktion finden Sie auf S. 41.
Der im Display erscheinende Begriff “Patch” bezeichnet einen
spielbaren “Tone” (Sound).
Mithilfe der JUNO-Di Editor-Software können Tones und
Performances im Detail editiert werden.
Die Favorite-Programme
Chorus und Reverb
Sie können für jeden Tone einen Chorus-Effekt und einen Reverb-Effekt
einstellen.
Ein Chorus-Effekt erzeugt ein breites Klangbild im Stereofeld. Sie können
für die Chorus-Einheit entweder den Chorus oder ein Delay wählen.
Reverb fügt dem Klang räumliche Hallanteile hinzu. Sie können unter
verschiedenen Hall-Typen wählen.
Dabei ist es möglich, abhängig von der Betriebsart unterschiedliche
Chorus- und Reverb-Einstellungen für einen Tone zu erhalten, z.B.
• der Tone wird allein gespielt
Sie können häufig verwendete Sound-Programme (Tones und
Performances) als “Favorites” auf die Taster [0]–[9] registrieren und direkt
abrufen. Siehe S. 45, S. 46.
• der Tone wird in einer der Umgebungen Split, Dual oder Super Layer
gespielt (wenn die Anzeige des [PERFORM]-Tasters leuchtet).
Die Rhythm Sets
Bei Schlagzeug und Percussions-Instrumenten kommt es nicht darauf an,
dass diese tonal (also mit unterschiedliche Tonhöhe) gespielt werden
können. Hier ist es vielmehr wünschenswert, dass man möglichst viele im
gleichzeitigen Zugriff hat. Ein Rhythm-Set ist daher eine
Zusammenstellung von mehreren Rhythm-Tones, die unterschiedlichen
Noten-Nummern zugeordnet sind. Hierbei entspricht jeder Rhythm-Tone
einem anderen Rhythmus-Instrument, so dass Sie mit jeder Taste einen
anderen Rhythmus-Sound spielen können.
Drücken Sie den [RHYTHM]-Taster, um die Sounds eines Rhythm-Sets auf
der Tastatur spielen zu können.
Siehe “Liste der Rhythmus-Sets” (S. 116).
55
Überblick
Der flüchtige Speicher
Der Speicher
Tone- und Performance-Einstellungen werden in verschiedenen
Speicherbereichen abgelegt. Es gibt drei verschiedene Arten von
Speichern: Einen Temporär-Speicher, einen wiederbeschreibbaren
Speicher und einen Speicher, der nur ausgelesen werden kann (ROM), in
dem die unveränderlichen Presets liegen.
fig.Memory-Flow-e.eps
USB-Speicher
Song
SMF
Audiodatei
Der Temporär-Speicher
Wenn Sie einen Tone, ein Rhythm-Set, eine Performance usw. auswählen,
werden die Einstellungen automatisch in den Temporär-Speicher
geladen. Spielen Sie auf der Tastatur bzw. verändern Sie Parameter,
werden immer die Einstellungen im Temporär-Speicher benutzt. Die
Original-Einstellungen im User- oder Preset-Speicher bleiben
unverändert. Einstellungen des Temporär-Speichers gehen verloren,
wenn der JUNO-Di ausgeschaltet oder ein anderer Tone bzw. anderes
Rhythm-Set usw. angewählt wird. Wenn Sie die Änderungen im
Temporär-Speicher behalten wollen, müssen Sie diese in einem
wiederbeschreibbaren Speicherbereich sichern.
System
Der wiederbeschreibbare Speicher
User
Restore
Backup
Der User-Speicher
Im USER-Speicher können Sie die Sounds abspeichern, die Sie häufig
brauchen oder selbst erstellt haben (S. 62).
JUNO-Di
System
Auch Favorite-Programme können im User-Bereich gesichert werden.
Der System-Speicher
User
Preset
Im System-Speicher werden Einstellungen gespeichert, die den
gesamten JUNO-Di betreffen.
Patch
Performance
GM (GM2)
Rhythm Set
Patch
Performance
Rhythm Set
Favorites
Rhythm Set
Patch
Auswahl
Auswahl
Auswahl
Auswahl
Write
Die geänderten System-Einstellungen werden automatisch gespeichert,
wenn Sie das System-Display verlassen.
Auch die Einstellungen für “MIDI Controller Mode” und “der Tone, der bei
Drücken eines Tone-Tasters aufgerufen wird”, werden im Systemspeicher
festgehalten.
Der USB-Speicher
Die folgenden Einstellungen werden auf einem USB-Speicher gesichert:
Temporär-Speicher
“Performance” bezeichnet den Bereich, in dem mehrere
Sounds gleichzeitig gespielt werden können (Split, Dual, Super
Layer).
•
User Patches (Rhythm Sets)
•
User Performances
•
Favorites
•
MIDI Controller Mode-Einstellungen
•
System-Einstellungen
•
Sound, der nach Drücken eines Tone-Tasters als Erstes angewählt
wird.
Der unveränderliche Speicher
Der Preset-Speicher
Daten im Preset-Speicher können nicht verändert werden. Sie können
aber die Preset-Sounds in den Temporär-Speicher laden, dort anpassen
und auf einem der USER-Speicherplätze abspeichern.
56
Überblick
Die grundsätzliche Bedienung des
JUNO-Di
Verändern eines Wertes
Verwenden Sie dafür den Drehregler.
fig.dial.eps
Der [SHIFT]-Taster
fig.shift.eps
Drehen nach links verringert den Wert, Drehen nach rechts erhöht den
Wert.
Wenn Sie [SHIFT] halten und das Rad drehen, wird der Wert in 10erSchritten bzw. größeren Schritten verändert.
Wenn Sie [[SHIFT] halten und dann zusätzlich einen anderen Taster
drücken, wird ein Einstell-Display aufgerufen. Beispiel: Mit [SHIFT] +
[PIANO] erreichen Sie MFX-Einstellungen.
In einigen Displays werden durch Drücken von [SHIFT] weitere
Funktionen der Function-Taster aufgerufen.
Eingabe eines Wertes ([NUMERIC]-Taster)
Wenn Sie den [NUMERIC]-Taster drücken, so dass die Anzeige leuchtet,
können Sie mithilfe der Taster ([RHYTHM(0)]–[PERFORM (9)])
nummerische Werte eingeben.
fig.numeric.eps
Verändern eines Wertes
Die Cursor-Taster
In fast jedem Display sehen Sie mehrere Parameter. Sie müssen den
gewünschten Parameter, der verändert werden soll, mit dem Cursor
auswählen. Dieses geschieht mithilfe der Cursor-Taster.
1. Bewegen Sie den Cursor mithilfe der [
fig.disp-Cursor-e.eps_70
2. Drücken Sie den [NUMERIC]-Taster, so dass die Anzeige
][
]-Taster
auf das gewünschte Nummern-Feld.
leuchtet.
Die [0]–[9]-Taster leuchten.
3. Geben Sie mithilfe der [0]–[9]-Taster den gewünschten
Cursor
Umblättern der Display-Seiten
Wenn links oben oder rechts oben im Display ein Pfeil-Symbol zu sehen
ist, bedeutet dieses, dass Sie mit den [
][
] Cursor-Tastern die
Display-Seiten umblättern können, um weitere Parameter anzuwählen.
fig.disp-Page-e.eps
Wert ein, und drücken Sie [ENTER].
Der eingegebene Wert wird bestätigt, und die Leucht-Anzeigen
der Taster [0]–[9] erlöschen wieder.
Wenn Sie [NUMERIC] erneut drücken, ohne [ENTER] zu drücken,
wird der Vorgang abgebrochen.
Wenn Sie [NUMERIC] eingeschaltet und eine Nummer
eingegeben haben, können Sie durch Drücken von [EXIT]
wieder den ursprünglichen Wert aufrufen.
57
Überblick
Eingabe eines Namens
Sie können Tones, Rhythm Sets und Performances benennen.
fig.disp-Name.eps_70
Das Haupt-Display
Sie erreichen aus anderen Display-Menus dieses Display, wenn Sie
mehrfach den [EXIT]-Taster drücken
Das Haupt-Display bei Spielen eines Sounds
1. Bewegen Sie den Cursor mit [
][
] auf die
gewünschte Position der Namenzeile.
2. Wählen Sie mit dem Rad das gewünschte Zeichen aus.
• obere Zeile: Name des ausgewählten Sounds.
Folgende Zeichen stehen zur Verfügung:
• Dieses Display erscheint nach Einschalten des Instrumentes.
Leerzeichen, A–Z, a–z, 0–9, ! ” # $ % & ’ ( ) * + , - . / : ; < = > ? @ [ \ ] ^ _ `
{|}
Das Haupt-Display bei Spielen mehrerer Sounds
Verändern des Tempos
Die Einstellung des Tempos wirkt gleichzeitig auf die folgenden Bereiche:
• Rhythmus-Patterns
• obere Zeile: Name des ausgewählten Sounds.
• Arpeggio
• SMF-Playback.
1. Drücken Sie den [TAP TEMPO]-Taster.
Die Tempo-Anzeige erscheint in der oberen Displayzeile.
fig.disp-tempo.eps_70
Das Symbol “*” im Haupt-Display
Wenn Sie eine Änderung eines Parameterwertes vorgenommen
haben, erscheint das Symbol “*” im Haupt-Display. Dieses Symbol
soll Sie darauf hinweisen, dass Sie Einstellungen geändert haben,
die noch nicht gesichert wurden.
• Bei Spielen eines einzelnen Sounds geschieht dieses bei
Verändern einer Einstellung in den Menus Patch Edit (S. 59) oder
Rhythm Edit (S. 60).
2. Stellen Sie das Tempo mit dem Rad ein - oder - drücken
Sie den [TAP TEMPO]-Taster mindestens 3x im
gewünschten Tempo.
Es wird ein Durchschnittswert errrechnet und als neues Tempo
eingegeben.
3. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um die Einstellungen
abzuschließen.
Sie können den eingegebenen Tempowert im System sichern,
so dass dieser auch nach Ausschalten des Instrumentes
erhalten bleibt. Siehe “System Tempo” (S. 75).
Wenn Sie den System-Parameter “Sync Mode” (S. 76) auf
“SLAVE” gestellt haben, erscheint als Tempoangabe “MIDI”. Das
bedeutet, dass das Tempo über die MIDI Clock eines am JUNODi angeschlossenen MIDI-Instrumentes gesteuert wird.
58
• Bei Spielen von mehreren Sounds geschieht dieses bei Verändern
einer Einstellung in den Menus Part Edit (S. 60), Patch Edit (S. 59)
oder Rhythm Edit (S. 60).
Sie haben dann die Wahl, die Einstellungen zu sichern, oder zu den
zuletzt gespeicherten Einstellungen zurückzukehren. Wenn Sie das
Instrument einfach ausschalten würden, gehen die noch nicht
gesicherten Änderungen verloren.
Nach Speichern der Einstellungen verschwindet das Symbol “*”
wieder. Siehe “Sichern der Einstellungen” (S. 62).
Verändern der Sound-Einstellungen
5. Verändern Sie den Wert mit dem Drehregler.
Die Sound-Einstellungen
Editieren der Tone-Parameter Volume,
Portamento, Mono/Poly und Bend Range
(Patch Edit)
Parameter
Wert
Beschreibung
Patch Level
0–127
Bestimmt die Lautstärke des Tones
Portamento
Sw
OFF, ON
Schaltet die Portamento-Funktion ein
(ON) oder aus (OFF).
* Portamento ist das stufenlose Gleiten
der Tonhöhe von “a” nach “b”. In
Verbindung mit der Einstellung
“MONO” für den Parameter “Mono/
Poly” können sehr ausdrucksvolle SoloPassagen gespielt werden.
Portamento
Time
0–127
Bestimmt die Zeit, die vergeht, bevor die
Zieltonhöhe erreicht ist.
Mono/Poly
MONO,
POLY
MONO: Nur die zuletzt gespielte Note
erklingt.
POLY: Alle Noten ertönen (sofern nicht zu
viele Stimmen verbraucht werden).
0–+48
Bestimmt in Halbton-Schritten, wie stark
die Tonhöhe zunimmt, wenn der
Pitchbend-Hebel ganz nach rechts
ausgelenkt wird.
Beispiel, bei “+12” sind dieses 12 Halbtöne
(= 1 Oktave).
0–-48
Bestimmt in Halbton-Schritten, wie stark
die Tonhöhe abnimmt, wenn der
Pitchbend-Hebel ganz nach links
ausgelenkt wird.
Beispiel, bei “-48” sind dieses 48 Halbtöne
(= 4 Oktaven).
Das Verändern der Parameter eines Tones wird als PATCH EDIT
bezeichnet. Gehen Sie dafür wie folgt vor.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “EDIT”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern für die obere
Displayzeile “PATCH EDIT” aus.
fig.disp-ptachedit.eps_70
Bend Range
Up
Bend Range
Down
Das bei Schritt 3 gezeigte Edit-Display erreichen Sie auch wie
folgt: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den
[RHYTHM]-Taster.
Im Split- und Dual-Modus wird in der oberen Displayzeile der PartName angezeigt.
Im Split-Modus
6. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Edit-Display
wieder zu verlassen.
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten,
müssen Sie diese sichern (S. 62).
U: Upper (UPPER) Part
L: Lower (LOWER) Part
Im Dual-Modus
1: Part 1
2: Part 2
4. Bewegen Sie den Cursor mit den [
][
]-Tastern auf
den gewünschten Parameterwert.
59
Verändern der Sound-Einstellungen
Verändern der Lautstärke eines RhythmusSets (Rhythm Edit)
Das Verändern der Parameter eines Rhythmus-Sets (S. 55) wird als
RHYTHM EDIT bezeichnet. Gehen Sie dafür wie folgt vor.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
Verändern der Lautstärke eines Parts im
Split-, Dual- oder Super Layer-Modus (Part
Edit)
Das Verändern der Parameter des Parts einer Performance wird als PART
EDIT bezeichnet. Gehen Sie dafür wie folgt vor.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “EDIT”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern für die obere
Displayzeile “RHYTHM EDIT” aus.
fig.disp-rhyedit.eps_70
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “EDIT”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern für die obere
Displayzeile “PART EDIT” aus.
fig.disp-rhyedit.eps_70
Das bei Schritt 3 gezeigte Edit-Display erreichen Sie auch wie
folgt: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den
[RHYTHM]-Taster.
Im Split- und Dual-Modus wird in der oberen Displayzeile der PartName angezeigt.
Im Split-Modus
Das bei Schritt 3 gezeigte Edit-Display erreichen Sie auch wie
folgt: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den
[PERFORM]-Taster.
4. Bewegen Sie den Cursor mit den [
][
]-Tastern auf
den gewünschten Parameterwert.
U: Upper (UPPER) Part
L: Lower (LOWER) Part
5. Verändern Sie den Wert mit dem Drehregler.
Im Dual-Modus
1: Part 1
Parameter
Wert
Beschreibung
Part 1 (Upper)
Level
0–127
Lautstärke des Sounds des Part 1.
Im Split-Modus ist dieses der Klang im
oberen Tastaturbereichs (Upper).
2: Part 2
4. Bewegen Sie den Cursor mit den [
][
]-Tastern auf
den gewünschten Parameterwert.
5. Verändern Sie den Wert mit dem Drehregler.
Parameter
Wert
Beschreibung
Rhythm Level
0–127
Bestimmt die Lautstärke des Rhythm Sets.
Part 2 (Lower)
Level
0–127
Lautstärke des Sounds des Part 2.
Im Split-Modus ist dieses der Klang im
unteren Tastaturbereichs (Lower).
Im Super Layer-Modus erscheint diese
Anzeige nicht.
6. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Edit-Display
6. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Edit-Display
wieder zu verlassen.
wieder zu verlassen.
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten,
müssen Sie diese sichern (S. 62).
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten,
müssen Sie diese sichern (S. 62).
Wenn die Anzeige des [PERFORM]-Tasters leuchtet und
gleichzeitig die Anzeigen der Taster Split, Dual und Super Layer
erloschen sind, können Sie bei Schritt 4 auch die Parts 3–Part
16 nutzen. Beispiel: Drücken Sie den [PERFORM]-Taster, und
wählen Sie dann das Programm “64: GM2 Template”.
60
Verändern der Sound-Einstellungen
4. Bewegen Sie den Cursor mit den [
Editieren der Effekte (MFX/Chorus/
Reverb) (Effect Edit)
Sie können die Effekt-Einstellungen eines Tones für verschiedene
Betriebsarten (der Sound wird einzeln gespielt oder bei Split, Dual oder
Super Layer mit anderen Sounds zusammmen) unterschiedlich
einstellen.
Spielen nur eines Tones
Sie können maximal 3 Multieffekte (MFX1, MFX2, MFX3), einen Chorus
und einen Reverb nutzen.
Im Split- oder Dual-Modus können Sie maximal 2 Multieffekte (MFX1,
MFX2) verwenden.
Die Details
Im Super Layer-Modus
MFX1 wirkt auf alle Parts.
Im Split-Modus
]-Tastern auf
5. Verändern Sie den Wert mit dem Drehregler.
MFX1–3
Parameter
Wert
Beschreibung
MFX 1–3
switch
OFF, ON
Bestimmt, ob ein MFX-Bereich ein- oder
ausgeschaltet ist.
* Diese Einstellung gilt für den gesamten
Bereich des JUNO-Di und kann nicht
gesichert werden.
00: THRU–79:
VOCODER
(MFX Type)
00–79
Bestimmt den jeweiligen Multieffekt-Typ
für die Bereiche MFX1–3.
Bei “00: THRU” ist der Multieffekt nicht
aktiv.
MFXParameter
Siehe “Die Multieffekt-Parameter (MFX1–3, MFX)” (S.
93).
Cho Send
Level
0–127
Bestimmt den Anteil des Chorus-Effektes
für das Multieffektsignal.
Bei “0” ist kein Chorus-Effekt hörbar.
Rev Send
Level
0–127
Bestimmt den Anteil des Reverb-Effektes
für das Multieffektsignal.
Bei “0” ist kein Reverb-Effekt hörbar.
Wert
Beschreibung
Chorus Switch
OFF, ON
Bestimmt, ob der Chorus-Effekt
eingeschaltet (ON) oder ausgeschaltet ist
(OFF).
* Diese Einstellung gilt für den gesamten
Bereich des JUNO-Di und kann nicht
gesichert werden.
00: OFF–03:
GM2 CHORUS
(Chorus Type)
00–03
Bestimmt den Typ des Chorus-Effektes.
Bei “00: OFF” ist der Chorus nicht aktiv.
ChorusParameter
Siehe “Die Chorus-Parameter” (S. 104).
Sie können für jeden Tone den Multieffekt (MFX), Chorus und Reverb
einstellen.
Spielen mehrerer Tones gleichzeitig
][
den gewünschten Parameterwert.
CHORUS
MFX1 für den Upper-Part, MFX2 für den Lower-Part.
Im Dual-Modus
Parameter
MFX1 für Part 1, MFX2 für Part 2.
Andere
Sie können die Bereiche MFX1–3 über die JUNO-Di Editor-Software
einstellen.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “EDIT”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
REVERB
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Taster den gewünschten
Effektbereich aus, so dass dessen Bezeichnung in der
oberen Displayzeile erscheint.
Die Auswahlmöglichkeit ist abhängig davon, welche SoundBetriebsart eingestellt ist.
Parameter
Wert
Beschreibung
Reverb Switch
OFF, ON
Bestimmt, ob der Reverb-Effekt
eingeschaltet (ON) oder ausgeschaltet ist
(OFF).
* Diese Einstellung gilt für den gesamten
Bereich des JUNO-Di und kann nicht
gesichert werden.
00: OFF–05:
GM2 REVERB
(Reverb Type)
00–05
Bestimmt den Typ des Reverb-Effektes.
Bei “00: OFF” ist das Reverb nicht aktiv.
ReverbParameter
Siehe “Die Reverb-Parameter” (S. 104).
Wenn nur ein Tone gespielt wird
“MFX”, “CHORUS”, “REVERB”
Im Super Layer-Modus
“MFX1”, “CHORUS”, “REVERB”
Im Split- oder Dual-Modus
“MFX1”, “MFX2”, “CHORUS”, “REVERB”
fig.disp-mfxedit.eps_70
6. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Edit-Display
wieder zu verlassen.
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten,
müssen Sie diese sichern (S. 62).
Das bei Schritt 3 gezeigte Edit-Display erreichen Sie auch wie
folgt: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den
[PIANO]-Taster.
Wenn mehrere Tones gespielt werden, können Sie mit dem
Parameter “MFX SOURCE” bestimmen, ob die MultieffektEinstellungen der Performance oder des Patches (Tones)
verwendet werden sollen. Diese Einstellung ist nur mithilfe der
JUNO-Di Editor-Software möglich.
61
Verändern der Sound-Einstellungen
Bestimmen des Sounds, der bei
Drücken eines Tone-Tasters als
Erstes aufgerufen wird
Sie können für jeden der Tone-Taster jeweils einen Sound bestimmen,
der nach Drücken des entsprechenden Tone-Tasters direkt angewählt
wird.
1. Wählen Sie den gewünschten Sound aus.
Sichern der Einstellungen
Wenn Sie geänderte Einstellungen behalten möchten, müssen Sie diese
sichern, bevor Sie das Instrument auschalten oder ein anderes
Soundprogramm auswählen.
Eigene Sounds werden ab der Programmnummer “501” abgelegt.
Nach Sichern der Einstellungen verschwindet im Display das
Symbol “*”. welches Sie darauf hinweist, das geänderte Daten
noch nicht gesichert wurden.
2. Halten Sie den [WRITE]-Taster, und drücken Sie den
leuchtenden Tone-Taster.
Wenn Sie das Instrument das nächste Mal einschalten, wird bei
Drücken des Tone-Tasters der bei Schritt 1 gewählte Sound
aufgerufen.
Die vorherigen Einstellungen im Zielbereich werden dabei
überschrieben.
1. Wählen Sie den Tone bzw. die Performance aus, und
nehmen Sie alle gewünschten Einstellungen vor.
Sie können für einen Tone-Taster nur einen der Sounds
auswählen, die zur Kategorie dieses Tone-Tasters gehören.
Sie können den Sound auch auswählen, in dem Sie den ToneTaster zweimal hintereinander drücken.
Wenn die Anzeige des [PERFORM]-Taster leuchtet (d.h., Sie spielen
mehrere Sounds), bestimmt die Position des Cursors, welche Daten
gesichert werden.
Beispiel: Wenn Sie den Split-Modus aktiviert haben, werden die
Performance-Daten gesichert, wenn sich der Cursor auf der oberen
Displayzeile befindet. Wenn sich der Cursor auf der mittleren
Displayzeile befindet, werden die Einstellungen des Upper Tone
gesichert. In diesem Fall erscheint das “PATCH WRITE”-Display mit
der Angabe “U”.
Wenn sich der Cursor auf der unteren Displayzeile befindet, werden
die Einstellungen des Lower Tone gesichert.
2. Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Das “WRITE”-Display erscheint.
Bei Speichern eines Tones erscheint das “PATCH WRITE”-Display.
Bei Speichern eines Rhythm Sets erscheint das “RHYTHM SET
WRITE”-Display oder “RHYTHM WRITE”-Display.
Bei Speichern einer Performance erscheint das “PERFORM WRITE”Display.
3. Wählen Sie mit dem Drehregler die gewünschte ZielSpeichernummer aus.
4. Drücken Sie den [
]-Taster, um den Cursor auf die
untere Display-Zeile zu bewegen.
5. Benennen Sie das Soundprogramm (siehe S. 58), und
drücken Sie den [ENTER]-Taster oder den [WRITE]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie hier den
[EXIT]-Taster.
6. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die Einstellungen zu
sichern.
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange der
Speichervorgang noch nicht abgeschlossen ist.
62
Die Performance-Funktionen
Der D Beam Controller
Der D Beam Controller ermöglicht das Modulieren bzw. Spielen eines
Sounds durch Bewegen der Hand oberhalb des D Beam.
1. Drücken Sie einen der Taster D BEAM [SOLO SYNTH],
[EXPRESSION] oder [ASSIGNABLE], um den D Beam
Controller einzuschalten.
Taster
Beschreibung
[SOLO SYNTH]
Der D Beam Controller spielen einen monophonen
Synthesizer.
[EXPRESSION]
Der D Beam Controller arbeitet als Active ExpressionController.
[ASSIGNABLE]
Der D Beam Controller arbeitet als MIDI Controller.
Einstellungen für den D Beam Controller
1. Drücken Sie einen der Taster D BEAM [SOLO SYNTH],
[EXPRESSION] oder [ASSIGNABLE], so dass die Anzeige
leuchtet.
Das entsprechende Edit-Display erscheint.
Mit [SHIFT] + Drücken eines der D BEAM-Taster können Sie das
entsprechende Edit-Display direkt aufrufen, ohne den D Beam
Controller einschalten zu müssen.
• “SOLO SYNTH”-Display
fig.disp-solosynth.eps_70
2. Spielen Sie den Sound auf der Tastatur, und bewegen Sie
die Hand oberhalb des D Beam langsam auf- und
abwärts.
Der für den D Beam Controller eingestellte Effekt wird erzeugt.
• “EXPRESSION”-Display
fig.disp-express.eps_70
3. Um den D Beam Controller wieder auszuschalten,
drücken Sie den bei Schritt 1 gedrückten Taster, so dass
die Anzeige erlischt.
Der Kontrollbereich des D Beam Controllers
• “ASSIGNABLE”-Display
fig.disp-assign.eps_70
fig.DBeamRange.eps
Der D Beam Controller reagiert nur
innerhalb des rechts abgebildeten
Bereiches.
Wenn der D Beam Controller reagiert,
blinkt die Anzeige des D BEAM-Tasters.
Der Wirkungsbereich des D
Beam wird bei starker
Lichteinstrahlung extrem klein. Bei starken Scheinwerfern
oder direktem Sonnenlicht kann es vorkommen, dass Sie
den D Beam gar nicht einsetzen können.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern den gewünschten
Parameter aus.
→ “Die SYSTEM-Einstellungen” bei “DBEAM SETTINGS” (S.
76)
63
Die Performance-Funktionen
3. Stellen Sie mit dem Drehregler den gewünschten Wert ein.
SOLO SYNTH
Parameter
Wert
Beschreibung
Level
0–127
Bestimmt die Lautstärke des Solo Synth.
Range
2OCT, 4OCT, 8OCT
Bestimmt die Oktavbandbreite des Solo Synth.
Parameter
Wert
Beschreibung
Range Min
0–127
Bestimmt die obere Grenze des Wirkungsbereiches für den Expression-Effekt.
Der Effekt tritt nur ein, wenn sich die Hand ab der “Range Min”-Position unterhalb
dieser Position befindet.
EXPRESSION
Range Min
Range Max
0–127
Bestimmt die untere Grenze des Wirkungsbereiches für den Expression-Effekt.
Der Effekt tritt nur ein, wenn sich die Hand oberhalb dieser Position befindet.
* Wenn Sie “Range Max” tiefer einstellen als “Range Min”, können Sie den Effekt
umkehren.
Wert
Beschreibung
Range Max
ASSIGNABLE
Parameter
Bestimmt den Controller-Effekt für den D Beam Controller.
Die Nummer in Klammern ( ) ist die Control Change-Meldung.
Type
MODULATION,
PORTA-TIME,
VOLUME,
PAN,
PORTAMENTO,
SOSTENUTO,
RESONANCE,
RELEASE-TIME,
ATTACK-TIME,
CUTOFF,
DECAY-TIME,
VIB-RATE,
VIB-DEPTH,
VIB-DELAY,
CHORUS-SEND,
REVERB-SEND,
AFTERTOUCH,
BEND-UP,
BEND-DOWN,
START/STOP
Range Min
0–127
Bestimmt die obere Grenze des Wirkungsbereiches für den Expression-Effekt.
Der Effekt tritt nur ein, wenn sich die Hand ab der “Range Min”-Position unterhalb dieser Position befindet.
Range Max
0–127
Bestimmt die untere Grenze des Wirkungsbereiches für den Expression-Effekt.
Der Effekt tritt nur ein, wenn sich die Hand oberhalb dieser Position befindet.
Wenn Sie “Range Max” tiefer einstellen als “Range Min”, können Sie den Effekt umkehren.
MODULATION (CC01): Vibrato
PORTA-TIME (CC05): Portamentozeit (S. 59)
VOLUME (CC07): Level
PAN (CC10): Pan (Stereoposition)
PORTAMENTO (CC65): Portamento-Schalter (S. 59)
SOSTENUTO (CC66): Sostenuto-Effekt
RESONANCE (CC71): Resonance (S. 66)
RELEASE-TIME (CC72): Release Time (S. 65)
ATTACK-TIME (CC73): Attack Time (S. 65)
CUTOFF (CC74): Cutoff (S. 66)
DECAY-TIME (CC75): Decay Time (S. 65)
VIB-RATE (CC76): Vibrato-Geschwindigkeit
VIB-DEPTH (CC77): Vibrato-Stärke
VIB-DELAY (CC78): Vibrato Delay Time
CHORUS-SEND (CC93): Chorus-Lautstärke
REVERB-SEND (CC91): Reverb-Lautstärke
AFTERTOUCH: Channel Aftertouch
BEND-UP: Erhöhen der Tonhöhe. Der Bereich wird bestimmt durch “Bend Range Up” (S. 59).
BEND-DOWN: Erniedrigen der Tonhöhe. Der Bereich wird bestimmt durch “Bend Range Down” (S. 59).
START/STOP: Starten/Stoppen des Song Players (S. 72) oder Rhythmus-Patterns (S. 74).
* Der erzielte Effekt ist abhängig davon, welche Art von Sound ausgewählt ist.
Bei einem einzelnen Sound wirkt der Effekt auf diesen Sound.
Bei Spielen von mehreren Sounds (wenn der [PERFORM]-Taster leuchtet) gilt:
- im Dual- oder Super Layer-Modus wirkt der Effekt auf alle Parts.
- im Split-Modus wirkt der Effekt auf den aktuell ausgewählten P.art.
4. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Edit-Display wieder zu verlassen.
64
Die Performance-Funktionen
Verändern der Sounds mit den
Reglern (SOUND MODIFY)
Sie können den Sound sehr schnell mit den SOUND MODIFY-Reglern in
Echtzeit verändern.
fig.soundmodify.eps
Wenn Sie einen einzelnen Sound spielen (d.h., wenn der
[PERFORM]-Taster nicht leuchtet) und ein Rhythmus-Set
ausgewählt haben, können Sie mit den Reglern ENVELOPE
[ATTACK], [RELEASE], [CUTOFF] und [RESONANCE] jeden
einzelnen Rhythmus-Sound verändern.
Nach Drehen eines der Regler wird im Display die aktuell
gewählte Note (z.B. C4) angezeigt. Um eine andere Note
anzuwählen, spielen Sie diese auf der Tastatur.
Wenn Sie mehrere Tones spielen (d.h., wenn die Anzeige des
[PERFORM]-Tasters leuchtet), sind die Tones, die über die
Regler beeinflusst werden, abhängig vom ausgewählten
Modus.
Im Dual- oder Super Layer-Modus
Die Sounds aller Parts werden verändert.
Im Split-Modus oder anderen Fällen
Der Sound des aktuell gewählten Parts wird verändert.
Bei einigen Sounds kann es vorkommen, dass das Bewegen der
Regler keine Auswirkung hat.
Die Lautstärke-Hüllkurven-Einstellungen
(ENVELOPE [ATTACK]/[RELEASE]-Regler)
S: Sustain Level: Die konstante Lautstärke, die bei Halten einer Note
erzeugt wird.
R: Release Time: Bestimmt die Zeit, die nach Loslassen der Taste
benötigt wird, um den Sound vollständig ausklingen
zu lassen.
Welche Parameter über die SOUND MODIFY-Regler verändert
werden, ist abhängig von den Einstellungen des JUNO-Di
(siehe nachfolgende Tabelle).
[ATTACK]-Regler
Bestimmt die Zeit, die benötigt wird, um
nach Anschlagen der Taste die maximale
Lautstärke zu erreichen.
Drehen nach rechts verlängert die Zeit,
Drehen nach links verkürzt die Zeit.
Welcher Part/Sound wird
verändert
Parameter
Wert
Alle Parts
(Der [PERFORM]-Taster leuchtet
ATK OFFSET *
(Attack Time Offset)
-64–+63
Tone
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
ATTACK TIME OFFSET *
-63–+63
Rhythm Set
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
AMP ENV T1*
0–127
[RELEASE]-Regler
Bestimmt die Zeit, die nach Loslassen der
Taste benötigt wird, um den Sound
vollständig ausklingen zu lassen.
Drehen nach rechts verlängert die Zeit,
Drehen nach links verkürzt die Zeit.
Welcher Part/Sound wird
verändert
Parameter
Wert
Alle Parts
(Der [PERFORM]-Taster leuchtet
REL TIME OFFSET *
(Release Time Offset)
-64–+63
Tone
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
RELEASE TIME OFFSET *
-63–+63
Rhythm Set
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
AMP ENV T4 *
0–127
Die mit dem “*”-Symbol gekennzeichneten Parameter sind nur
über die JUNO-Di Editor-Software veränderbar.
Mit der Hüllkurve wird der Verlauf der Lautstärke des aktuell gewählten
Patches über einen Zeitraum bestimmt. Sie können am Instrument die
Einstellungen für A (Attack) und R (Release) einstellen.
fig.envelope-e.eps
A: Attack time
D: Decay time
S: Sustain level
R: Release time
Lautstärke
Der Sound stoppt
S
A
Note-on
D
R
Time
Note-off
A: Attack Time:
Bestimmt die Zeit, die benötigt wird, um nach
Anschlagen der Taste die maximale Lautstärke zu
erreichen.
D: Decay Time:
Bestimmt die Zeit, die benötigt wird, um von der
maximalen Lautstärke eine stabile Lautstärke (Sustain
Level) zu erreichen.
65
Die Performance-Funktionen
Die Filter-Einstellungen ([CUTOFF]/[RESONANCE]Regler)
Die Split-Einstellungen
Mit diesen Reglern werden die Filter-Einstellungen verändert.
[CUTOFF]-Regler
Mit [CUTOFF] wird die Grenz-Frequenz des
Filters eingestellt. Drehen nach rechts lässt
den Sound heller erklingen, Drehen nach
links lässt den Sound gedämpft erklingen.
Welcher Part/Sound wird
verändert
Parameter
Wert
Alle Parts
(Der [PERFORM]-Taster leuchtet
COF OFFSET *
(Cutoff Offset)
-64–+63
Tone
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
CUTOFF OFFSET *
-63–+63
Rhythm Set
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
UTOFF *
0–127
[RESONANCE]-Regler
Mit [RESONANCE] wird der
Frequenzbereich in direkter Umgebung
der Grenzfrequenz überbetont. Drehen
nach rechts verstärkt die Überbetonung,
Drehen nach links schwächt diese
Überbetonung ab.
Lesen Sie zu diesem Thema auch den Abschnitt “Spielen von
zwei Sound nebeneinander—[SPLIT]-Taster” (S. 33).
Verschieben des Splitpunktes
Sie können im Split Mode den Splitpunkt wie folgt verschieben.
1. Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, so dass dessen Anzeige
leuchtet, halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie
den [SPLIT]-Taster.
Das folgende Display erscheint.
fig.disp-splitpoint.eps
Welcher Part/Sound wird
verändert
Parameter
Wert
Alle Parts
(Der [PERFORM]-Taster leuchtet
RES OFFSET *
(Resonance Offset)
-64–+63
Tone
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
RES OFFSET *
(Resonance Offset)
-63–+63
Rhythm Set
(Der [PERFORM]-Taster ist
erloschen)
RES *
(Resonance)
0–127
2. Stellen Sie mit dem Drehregler den gewünschten
Splitpunkt ein.
Bereich: C#2–C7
Die Note des Splitpunktes gehört zum Upper Part.
3. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um die Einstellungen
Die mit dem “*”-Symbol gekennzeichneten Parameter sind nur
über die JUNO-Di Editor-Software veränderbar.
Einstellen der Hall-Lautstärke ([REVERB]-Regler)
Sie können dem auf der Tastatur gespielten Sound einen Halleffekt
(Reverb) hinzufügen.
[REVERB]-Regler
Bestimmt die Lautstärke des Halleffektes.
Drehen nach links verringert die Hall-Lautstärke,
Drehen nach rechts erhöht die Hall-Lautstärke.
Parameter
Wert
Reverb Level
0–127
Der Halleffekt ist nur dann hörbar, wenn im Effect Edit-Display
der Parameter “Reverb Switch” auf “ON” gestellt ist. Siehe
“Editieren der Effekte (MFX/Chorus/Reverb) (Effect Edit)” (S. 61).
abzuschließen.
Zuweisen des aktuell gewählten Tones als
Lower Tone im Split-Modus
Normalerweise wird nach Drücken des [SPLIT]-Tasters der vorher
gewählte Sound dem Upper-Bereich zugeordnet. Sie können aber auch
einstellen, dass nach Drücken des [SPLIT]-Tasters der vorher gewählte
Sound dem Lower-Bereich zugeordnet wird.
1. Halten Sie den [
]-Taster gedrückt, und drücken Sie
den [SPLIT]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Der Split-Modus wird aktiviert, und der vorher gewählte Sound wird
dem Lower-Bereich zugeordnet.
Vertauschen beider Tones im Split/DualModus
Sie können im Split- oder Dual-Modus beide Tones vertauschen, d.h., der
Upper Tone wird zum Lower Tone bzw. der Lower Tone wird zum Upper
Tone.
• Setzen Sie den Cursor auf die Tone-Nummer des Upper
Tone (U) oder Part 1 (1). Halten Sie dann den [SHIFT]-Taster
]-Taster.
gedrückt, und drücken Sie den [
• Setzen Sie den Cursor auf die Tone-Nummer des Lower
Tone (L) oder Part 2 (2). Halten Sie dann den [SHIFT]-Taster
]-Taster.
gedrückt, und drücken Sie den [
66
Die Performance-Funktionen
Octave Shift-Einstellungen
Arpeggio-Einstellungen
Mit Octave Shift können Sie die Tonhöhe der auf der Tastatur gespielten
Sounds in Oktavschritten versetzen.
1.
Lesen Sie dazu auch den Abschnitt “Spielen von Arpeggios—
der [ARPEGGIO]-Taster” (S. 37).
Drücken Sie den OCTAVE [DOWN] oder [UP]-Taster.
Die Arpeggio-Einstellung kann nicht gesichert werden.
1. Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster so dass die Anzeige
leuchtet. Alternative: Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und
drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster.
Mit [DOWN] wird der Sound abwärts oktaviert, mit [UP] aufwärts
oktaviert.
Das “ARPEGGIO”-Display erscheint.
fig.disp-arpe.eps_70
Der maximale Einstellbereich ist drei Oktaven abwärts (-3) bzw. drei
Oktaven aufwärts (+3).
OCTAVE [DOWN] oder [UP] leuchtet, wenn ein anderer Wert als “0”
ausgewählt ist.
Die neutrale Einstellung (0) wird wieder ausgewählt, wenn Sie beide
OCTAVE [DOWN] und [UP]-Taster gleichzeitig drücken.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und dann den [ARPEGGIO]Taster drücken, können Sie das “ARPEGGIO”-Display aufrufen,
ohne die Arpeggio-Funktion ein- bzw. auszuschalten.
Welcher Bereich durch Octave Shift beeinflusst wird, ist abhängig von
den aktuellen Einstellungen.
2. Bewegen Sie den Cursor mit den [
Spielen eines einzelnen Sounds
Die Oktavlage dieses Sounds wird verändert. Diese Einstellung kann nicht
gesichert werden.
][
]-Tastern auf
den gewünschten Parameter.
3. Stellen Sie mit dem Drehregler den gewünschten Wert
ein.
Spielen von mehreren Sounds
Parameter Wert
Beschreibung
Die Oktavlage wird wie folgt verändert.
(Arpeggio
Style)
001–128
Bestimmt den Arpeggio-Style.
Part
Part1
(Upper),
Part2
(Lower),
Part3–16
Wenn der [PERFORM]-Taster leuchtet, können
Sie hier den Part bestimmen, der das Arpeggio
spielen soll.
Wenn einem Part ein Rhythm Set zugeordnet
ist, kann dieses mit Arpeggio gespielt werden.
* Wenn die Anzeige des [SUPER LAYER]-Tasters
leuchtet, wird dieser Parameter nicht
angezeigt.
* Der Part, den Sie hier einstellen, wird auch
von der Chord Memory-Funktion benutzt.
Arpeggio
Hold
ON, OFF
Bestimmt, ob das Arpeggio auch nach
Loslassen der Tasten weiter gespielt wird (ON)
oder nicht (OFF).
1/4,
1/8,
1/8L,
1/8H,
1/12,
1/16,
1/16L,
1/16H,
1/24
Hiermit stellen Sie die rhythmische
Unterteilung der einzelnen Raster-Schritte
(Grid) des Arpeggio-Styles ein. Neben den
reinen Notenwerten gibt es Shuffle-Varianten,
bei denen die Noten wenig oder stark in
Richtung triolischer Spielweise verschoben
werden.
1/4: Viertelnote (1 Schritt = 1 Viertelnote)
1/8: Achtelnote (2 Schritte = 1 Viertelnote)
1/8L: Achtelnote, leicht geshufflet (2 Schritte
= 1 Viertelnote)
1/8H: Achtelnote, stark geshufflet (2 Schritte
= 1 Viertelnote)
1/12: Achtel-Triole (3 Schritte = 1 Viertelnote)
1/16: 16tel-Note (4 Schritte = 1 Viertelnote)
1/16L: 16tel-Note, leicht geshufflet (4
Schritte = 1 Viertelnote)
1/16H: 16tel-Note, stark geshufflet (4 Schritte
= 1 Viertelnote)
1/24: 16tel-Triole (6 Schritte = 1 Viertelnote)
* Die hier veränderten Einstellungen wirken
sich auch auf die Rhythmus-Patterns aus.
Im Dual- oder Super Layer-Modus
Die Oktavlage aller Parts wird verändert.
Die geänderten Einstellungen können innerhalb einer Performance
gesichert werden.
Im Split-Modus oder anderen Fällen
Die Oktavlage des aktuell gewählten Tones (Parts) wird verändert.
Sie können die Einstellung pro Part individuell verändern.
Die geänderten Einstellungen können innerhalb einer Performance
gesichert werden.
Grid
67
Die Performance-Funktionen
Parameter Wert
Duration
30–120%,
Full
Oct Range
Accent
Hiermit stellen Sie ein, ob die Noten staccato
(kurz und abgehackt) oder tenuto (in voller
Länge) gespielt werden.
30–120: Die Zahlen geben die Dauer in
Prozent des Raster-Wertes (Grid) an. Beispiel:
Wenn Sie “30“ wählen und als GRID “1/8“
eingestellt haben, dauert jede Note 30%
einer Achtelnote.
Full: Die Noten dauern so lange, bis eine
neue Note der gleichen Tonhöhe folgt,
unabhängig von Bindebögen (TIE) oder
Pausen (REST).
* Die hier veränderten Einstellungen wirken
sich auch auf die Rhythmus-Patterns aus.
Siehe “Auswählen aufsteigender oder
abfallender Tonfolgen (Motif)” (S. 68).
Motif
Velocity
Beschreibung
REAL, 1–127
Sie können für alle zu steuernden Noten eine
feste Anschlagdynamik (Velocity) einstellen (1–
127) oder die Dynamik des Arpeggios mit den
Velocity-Werten der von Ihnen eingespielten
Akkord-Noten steuern (REAL).
-3–+3
Hiermit können Sie Wiederholungen des
Arpeggios in anderer Oktavlage veranlassen.
Jede Wiederholung wird dann um eine Oktave
höher (+) oder tiefer (-) gespielt, bis die durch
Octave Range eingestellte höchste bzw. tiefste
Oktave erreicht ist und sich das Arpeggio
wieder normal abspielt. Bei “0“ wird das
Arpeggio nicht in anderer Oktavlage gespielt.
0–100
Im Arpeggio-Style sind die Noten mit
unterschiedlicher Velocity eingegeben. Sie
können die Dynamik-Unterschiede des
Arpeggios eingrenzen. Bei 100% wird die volle
Dynamik genutzt, bei 0% werden alle
Arpeggio-Noten mit gleicher Velocity
ausgegeben.
4. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um die Einstellungen
Auswählen aufsteigender oder abfallender
Tonfolgen (Motif)
Hier bestimmen Sie, wie sich der Arpeggiator verhält, wenn Sie mehr
Noten spielen, als unterschiedliche Tonhöhen für den Arpeggio-Style
programmiert sind. Dieses wird als “Motif” bezeichnet.
* Wenn Sie weniger Noten spielen, als im Arpeggio-Style
programmiert sind, wird als Standard die höchste von Ihnen
gespielte Note genommen.
Wert
Beschreibung
Up (L)
Nur die tiefste gespielte Note erklingt jedesmal, die anderen
werden mit zunehmender Tonhöhe hinzugenommen.
Up (L&H)
Die tiefste und höchste gespielte Note erklingt jedesmal, die
anderen werden mit aufsteigender Tonhöhe hinzugefügt.
Up (_)
Die Noten erklingen mit aufsteigender Tonhöhe. Keine Note
erklingt jedesmal.
Down (L)
Nur die tiefste gespielte Note erklingt jedesmal, die anderen
werden mit abfallender Tonhöhe hinzugenommen.
Down (L&H)
Die tiefste und höchste gespielte Note erklingt jedesmal, die
anderen werden mit abfallender Tonhöhe hinzugefügt.
Down (_)
Die Noten erklingen mit abfallender Tonhöhe. Keine Note
erklingt jedesmal.
U/D (L)
Nur die tiefste gespielte Note erklingt jedesmal, die anderen
werden abwechselnd mit aufsteigender und abfallender
Tonhöhe hinzugenommen.
U/D (L&H)
Die tiefste und höchste gespielte Note erklingt jedesmal, die
anderen werden abwechselnd mit aufsteigender und
abfallender Tonhöhe hinzugenommen.
U/D (_)
Die Noten werden abwechselnd mit aufsteigender und
abfallender Tonhöhe hinzugenommen. Keine Note erklingt
jedesmal.
Rand (L)
Nur die tiefste gespielte Note erklingt jedesmal, die anderen
werden zufällig hinzugenommen.
Rand (_)
Die Noten werden zufällig ausgewählt.
Phrase
Es wird nur die letzte von Ihnen gedrückte Taste genommen
und die als Arpeggio eingegebene Phrase abgespielt.
abzuschließen.
<Beispiel>
Wenn der Arpeggio Style die Notenfolge “1-2-3-2” hat und Sie die Noten
“C-D-E-F-G” spielen, dann erklingt Folgendes:
• Bei “Up(L)” als Motif:
C-D-E-D › C-E-F-E › C-F-G-F (› Wiederholung)
• Bei “Up(_)” als Motif:
C-D-E-D › D-E-F-E › E-F-G-F (› Wiederholung)
• Bei “Up(L&H)” als Motif:
C-D-G-D › C-E-G-E › C-F-G-F › C-E-G-E (› Wiederholung)
68
Die Performance-Funktionen
Chord Memory-Einstellungen
Die Favorite-Einstellungen
Lesen Sie zu diesem Thema auch den Abschnitt “Spielen eines
Bossa Nova” (S. 36).
Lesen Sie zu diesem Thema auch den Abschnitt “Registrieren
und Auswählen von Favorite-Programmen—die FAVORITE
[ON/OFF]-Taster/[BANK]-Taster” (S. 46).
Die Chord Memory-Einstellung kann nicht gesichert werden.
1. Drücken Sie den [CHORD MEMORY]-Taster so dass die
Anzeige leuchtet. Alternative: Halten Sie den [SHIFT]Taster, und drücken Sie den [CHORD MEMORY]-Taster.
Das “CHORD MEMORY”-Display erscheint.
Abrufen bzw. Entfernen von FavoriteEinstellungen
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
fig.disp-chordmem.eps_70
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “FAVORITE
UTILITY” aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das “FAVORITE UTILITY”-Display erscheint.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und dann den [CHORD
MEMORY]-Taster drücken, können Sie das “CHORD MEMORY”Display aufrufen, ohne die Chord Memory-Funktion ein- bzw.
auszuschalten.
2. Bewegen Sie den Cursor mit den [
][
fig.disp-chordmem.eps
]-Tastern auf
Sie können das “FAVORITE UTILITY”-Display auch wie folgt
aufrufen: Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt, und drücken
Sie den FAVORITE [ON/OFF]-Taster.
den gewünschten Parameter.
3. Stellen Sie mit dem Drehregler den gewünschten Wert
Das aktuell gewählte Favorite-Programm wird angezeigt.
ein.
Parameter
Wert
Beschreibung
(Chord set)
001–017
Bestimmt den Akkordtyp.
KEY
C–B
Bestimmt die Tonart des Akkordes.
UP,
DOWN,
ALT,
OFF
Die Noten werden nicht gleichzeitig,
sondern aufeinander folgend abgespielt.
Die Geschwindigkeit der Notenabfolge
kann über die Anschlagdynamik
gesteuert werden.
UP: Die Noten werden von unten nach
oben gespielt.
DOWN: Die Noten werden von oben
nach unten gespielt.
ALT: Die Reihenfolge der Noten wird
bei jedem Anschlagen der Tasten neu
sortiert.
OFF: Die Noten erklingen gleichzeitig
als Akkord.
Roll Type
Wenn die Anzeige des [PERFORM]-Tasters leuchtet, wird der
Part, mit dem der Akkord gespielt wird, durch den ArpeggioPart bestimmt (S. 67).
In der mittleren Zeile wird die Favorite-Nummer und in der unteren
Zeile das registrierte Soundprogramm angezeigt. Wenn keine
Favorite-Programme registriert sind, erscheint im Display “Not
registered”.
Sie können im “FAVORITE UTILITY”-Display die folgenden Vorgänge
ausführen:
Bedienung
Beschreibung
[
][
]-Taster
Wechseln der Favorite-Nummer
[
][
]-Taster
Wechseln der Favorite-Bank.
[ENTER]-Taster
Entfernt das angezeigte FavoriteProgramm.
Nach Drücken des [ENTER]-Tasters
erscheint eine Bestätigungs-Abfrage.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster,
um das angezeigte Favorite-Programm zu
löschen. Wenn Sie den Vorgang
abbrechen möchten, drücken Sie den
[EXIT]-Taster.
3. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das “FAVORITE
UTILITY”-Display wieder zu verlassen.
69
Die Performance-Funktionen
Die [V-LINK]-Funktion
Ein- und Ausschalten der V-LINK-Funktion
1. Drücken Sie den [V-LINK]-Taster so dass die Anzeige
Was ist V-LINK?
leuchtet.
V-LINK (
) ist eine Funktion, mit der Sie Musik und VideoMaterial gemeinsam steuern können. Wenn Sie V-LINK-kompatible
Video-Geräte benutzen, können Sie leicht optische Effekte mit in Ihren
musikalischen Vortrag einbauen.
Das “V-LINK”-Display erscheint, und die V-LINK-Funktion ist
eingeschaltet.
fig.disp–Vlink.eps
Beispiel: Mit der Verbindung “JUNO-Di” und “Edirol P-10” können Sie
folgende Effekte erzielen:
• Umschalten der Bilder des P-10 über die unteren Tasten des JUNODi
• Steuern der Abspiel-Geschwindigkeit der Bilder über den Pitch
Bend-Hebel des JUNO-Di
• Einstellen der Helligkeit und Farbe von Bildern durch die EchtzeitRegler des JUNO-Di.
Anschlussbeispiele
Verbinden Sie den MIDI OUT des JUNO-Di mit dem MIDI IN-Anschluss des
EDIROL P-10.
Bevor Sie Kabelverbindungen vornehmen, sollten Sie alle
beteiligten Geräte ausschalten, um Fehlfunktionen oder
Beschädigungen vorzubeugen.
fig.VlinkP10.eps
Bedienung am JUNO-Di
Am JUNO-Di können Sie nun die folgenden V-LINK-Funktionen
ausführen:
Taster/Regler/Keyboard
Beschreibung
Tasten (unterste Oktave)
Umschalten der Bilddaten
[CUTOFF]-Regler
Steuern des Farbtons und der Helligkeit
[RESONANCE]-Regler
Steuern der Farbsättigung
[REVERB]-Regler
Steuern der Zeit bis zu Umschalten zum
jeweils nachfolgenden Bild.
Pitch Bend-Hebel
Steuern der Abspiel-Geschwindigkeit
2. Um die V-LINK-Funktion wieder abzuschalten, drücken
Sie erneut den [V-LINK]-Taster, so dass die Anzeige
erlischt.
V-LINK-Einstellungen
JUNO-Di
MIDI OUT
1. Drücken Sie den [V-LINK]-Taster, um das “V-LINK”Display aufzurufen.
fig.disp–Vlink.eps
MIDI IN
2. Bewegen Sie den Cursor mit den [
][
]-Tastern auf
den gewünschten Parameter.
EDIROL P-10
3. Verändern Sie den Wert mit dem Drehregler.
Parameter
Wert
Beschreibung
Tx Channel
1–16
Bestimmt den MIDI-Kanal, über
den das V-LINK-Gerät gesteuert
wird.
Speed Ctrl
0-1-2, 0.5-1-2, 0-1-4,
0.5-1-4, 0-1-8, 0.5-1-8,
0-1-16, 0.5-1-16, 0-1-32,
0.5-1-32, 0-2-4, 0-4-8,
0-8-16, 0-16-32, (-1)-0-1,
(-2)-1-4, (-6)-1-8
Bandbreite für das Steuern der
Abspiel-Geschwindigkeit. Die
jeweils drei Werte geben den
Multiplikator im Vergleich zur
normalen Geschwindigkeit an,
wenn sich der Pitch Bend-Hebel
entweder links, in der Mitte oder
rechts befindet.
Die geänderten Einstellungen werden nach Verlassen des “VLINK”-Displays automatisch gesichert.
70
Song Player-Einstellungen
Der JUNO-Di besitzt einen “SONG PLAYER”, der entweder einen Song
(Audio oder MIDI) oder ein Rhythmus-Pattern abspielen kann.
• Sie können Songs auch ohne eine Playliste abspielen. Sie
müssen die Songdaten dafür in das Wurzelverzeichnis des
USB-Speichers kopieren. Es werden maximal 99 Songs im
Wurzelverzeichnis erkannt.
Sie können zum Playback einen Sound auf der Tastatur spielen.
Song Player
• Audiodaten müssen die Sampling-Frequenz 44.1 kHz
besitzen, um mit dem JUNO-Di abgespielt werden zu
können.
Sie können sowohl Audiodaten als auch Standard MIDI Files (SMF)
abspielen. Sie können die Reihenfolge der Songs durch “Playlists”
(Abspiellisten) bestimmen.
Playlist:
Die Playlist bestimmt die Reihenfolge der Songs. Eine Playlist
erstellen Sie mithilfe der dem Instrument beigefügten “Playlist
Editor”-Software.
Die Ordner-Struktur
Wenn Sie mit dem “Playlist Editor” eine Abspielliste erstellen, werden die
folgenden Order und Dateien erzeugt.
Wurzelverzeichnis
ROLAND-Ordner
Songlist:
Bezeichnet die Liste der Songs innerhalb der Playliste.
PLAYLIST-Ordner
Rhythm Pattern (S. 74)
Sie dürfen Dateien im PLAYLIST-Ordner nur mithilfe der Playlist
Editor-Software hinzufügen/löschen/verändern, ansonsten
werden die Abspiellisten nicht angezeigt.
Diese Funktion ermöglicht das Abspielen von Rhythmus-Patterns
verschiedener Musikstilrichtungen.
Song Player und Rhythmus-Patterns können nicht gleichzeitig
verwendet werden.
Abspielen von Songs (SONG
PLAYER)
SMF/Audiodaten, die abgespielt werden
können
SMF
Format
0 oder 1
* Für das SMF-Format 1 ist die Anzahl
der Tracks, die abgespielt werden
können, begrenzt.
Dateigröße
Max. 240 KB (Näherungswert)
System Exclusive
Packetgröße: 512 oder weniger
Sampling-Frequenz
44.1 kHz
Bitbreite
8/16/24-bit
Format
MPEG-1 Audio Layer 3
Sampling-Frequenz
44.1 kHz
Bitbreite
32/40/48/56/64/80/96/112/128/160/
192/224/256/320 kbps,
VBR (variable Bit Rate)
Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor.
1. Kopieren Sie die Daten auf den USB-Speicher.
SMF, WAV, AIFF oder/und MP3-Daten.
Siehe auch “SMF/Audiodaten, die abgespielt werden können” (S.
71).
Audiodaten
WAV/AIFF
2. Schließen Sie den USB-Speicher an den JUNO-Di an, und
spielen Sie die Songdaten ab.
MP3
• Verwenden Sie möglichst nur von Roland empfohlene USBSpeicher. Für andere USB-Speicher kann keine
Gewährleistung für einen problemlosen Betrieb
übernommen werden.
• Schließen Sie den USB-Speicher nur bzw. nehmen Sie diesen
nur dann heraus, wenn der JUNO-Di ausgeschaltet ist.
Erstellen einer Song-Abspielliste (Playlist)
Starten Sie am Rechner die Software “Playlist Editor”, und erstellen Sie
eine Playliste, um die Reihenfolge von Songs festzulegen.
Lesen Sie dazu auch die Datei “PlaylistEditorManualE.pdf”, die mit dem
Playlist Editor auf dem Rechner installiert wird.
• Playlisten können nur mit der “Playlist Editor”-Software
erstellt werden, nicht am JUNO-Di selbst.
• Die Playlist Editor-Software kann bis zu 999 Songs und 999
Playlisten verwalten, der JUNO-Di kann aber nur maximal
399 Songs und 399 Playlisten verwenden.
71
Song Player-Einstellungen
Auswählen und Abspielen eines Songs
([SONG LIST]-Taster)
Verändern der Song-Position
Mit den folgenden Tastern können Sie die Abspiel-Position verändern.
1. Schließen Sie den USB-Speicher mit den enthaltenen
Taster
Beschreibung
[
]
Anwahl des Songanfangs - oder, wenn dieser bereits
ausgewählt ist - Anwahl des Beginns des vorherigen
Songs.
Zurücksetzen der Song-Position, wenn dieser Taster
gedrückt gehalten wird.
[
]
Anwahl des nachfolgenden Songs. Vorsetzen der SongPosition, wenn dieser Taster gedrückt gehalten wird.
Playlisten und Songs am JUNO-Di an.
2. Drücken Sie den [SONG LIST]-Taster.
Die Taster-Anzeige leuchtet, und das Songlist-Display erscheint.
fig.disp-songlist.eps_70
[PLAY/STOP]
3. Wählen Sie mit dem Drehregler oder den [
][
]-
Tastern den gewünschten Song aus.
Starten bzw. Stoppen des Song-Playbacks.
Wenn Sie einen neuen Song in einem anderen Display als dem
SONG LIST-Display auswählen, dauert es evtl. eine kurze Zeit,
bis das Playback gestartet wird.
4. Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Der ausgewählte Song wird abgespielt.
Um wieder das Haupt-Display anzuwählen, drücken Sie den
[SONGLIST]-Taster, den [ENTER]-Taster oder den [EXIT]-Taster.
Sie können während des Song-Playbacks den auf der Tastatur
gespielten Sound wechseln.
5. Um das Song-Playback zu stoppen, drücken Sie den
[PLAY/STOP]-Taster.
Wenn Sie nun wieder den [PLAY/STOP]-Taster drücken, wird das
Playback ab der letzten STOP-Position fortgesetzt.
Einstellen der Lautstärke des Song Players
1. Drücken Sie den [LEVEL]-Taster.
Die Anzeige in der oberen Display-Zeile zeigt Folgendes:
• Bei Audiodaten: “AUDIO LEVEL”
• Bei SMF-Daten: “SMF LEVEL”.
2. Stellen Sie mit dem Drehregler die gewünschte
Lautstärke ein.
Wert: 0–127
3. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um wieder das vorherige
• Die Spieldaten von SMF-Songs werden nicht über den
USB COMPUTER-Anschluss ausgegeben.
• Verwenden Sie für das SMF-Playback den Performance
Mode, damit Sie mehrere Sounds zur Verfügung haben.
Drücken Sie dafür den [PERFORM]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
• Wenn Sie zum Song-Playback einen Sound auf der
Tastatur spielen möchten, wählen Sie zuerst die
gewünschte Performance aus, und starten Sie dann das
Song-Playback. Schalten Sie die Performance während
des Song-Playbacks nicht um.
• Wenn Sie die Einstellungen einer Performance bzw.
eines Patches geändert haben, sichern Sie diese (S. 62),
bevor Sie das Song-Playback starten, ansonsten
würden durch im Song enthaltene Programmwechsel
etc. die Sounds umgeschaltet werden, und die noch
nicht gesicherten Änderungen wären verloren.
• Während des Song-Playbacks können Sie keine WRITEbzw. UTILITY-Funktionen ausführen (S. 77).
• Sie können nur Audiodaten mit einer SamplingFrequenz von 44.1 kHz abspielen.
• Die Playlist Editor-Software kann bis zu 999 Songs und
999 Playlisten verwalten, der JUNO-Di kann aber nur
maximal 399 Songs und 399 Playlisten verwenden.
72
Display anzuwählen.
Wenn Sie die geänderte Lautstärke für “AUDIO LEVEL” oder
“SMF LEVEL” behalten möchten, müssen Sie diese im
Systembereich sichern (siehe “Audio Level” und “SMF Level”
auf S. 75), ansonsten wird der geänderte Wert nach
Ausschalten wieder auf die Voreinstellung zurück gesetzt.
Verändern des Tempos eines SMF-Songs
Sie können das Abspieltempo eines Standard MIDI File verändern.
Lesen Sie dazu den Abschnitt “Verändern des Tempos” (S. 58).
Wenn eine Audiodatei ausgewählt ist, wird zwar ebenfalls der
Tempowert angezeigt und im Wert verändert, aber das
Abspieltempo des Audio-Songs bleibt gleich.
Song Player-Einstellungen
Auswählen und Abspielen einer Playlist
1. Schließen Sie den USB-Speicher mit den enthaltenen
Playlisten und Songs am JUNO-Di an.
2. Drücken Sie den [SONG LIST]-Taster.
Die Taster-Anzeige leuchtet, und das Songlist-Display erscheint.
3. Drücken Sie den [
]-Taster.
Das “PLAYLIST SELECT”-Display erscheint.
Die Funktionen CENTER CANCEL und
MINUS ONE
Wenn Sie während des Playbacks eines MIDI Files den [C. CANCEL/MINUS
ONE]-Taster drücken, wird ein Part stummgeschaltet.
Wenn Sie während des Playbacks einer Audiodatei den [C. CANCEL/
MINUS ONE]-Taster drücken, wird das Signal in der Mitte des Stereofeldes
in der Lautstärke reduziert.
Abhängig vom ausgewählten Songtyp können Sie die folgenden
Vorgänge ausführen.
fig.disp-playlist.eps_70
Dateityp
Funktion
Beschreibung
SMFs
Minus-One
Schaltet einen Part stumm. Siehe “Die
SYSTEM-Einstellungen” bei “MINUS ONE” (S.
76).
Center Cancel
Reduziert die Lautstärke des Signals in der
Mitte des Stereofeldes (z.B. den Gesang).
* Je weiter das Nutzsignal sich in der Mitte des
Stereofeldes befindet und je weniger
Effekte auf dem Signal liegen, desto besser
ist der Grad der Ausblendung durch Center
Cancel.
4. Wählen Sie mit dem Drehregler oder den [
][
]Tastern die gewünschte Playliste aus, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Audiodatei
Die Liste der Songs der gewählten Playliste erscheint.
Wenn Sie im “PLAYLIST SELECT”-Display den [
]-Taster
drücken, wird das Songlist-Display der Playliste angezeigt.
5. Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Die Songs der ausgewählten Playliste werden in der an gegebenen
Reihenfolge abgespielt.
6. Um das Song-Playback wieder zu stoppen, drücken Sie
den [PLAY/STOP]-Taster.
1. Drücken Sie den [C. CANCEL/MINUS ONE]-Taster, so dass
die Anzeige leuchtet.
Der entsprechende Effekt (SMF: Stummschalten, Audio: Center
Cancel) wird aktiviert.
2. Um die Minus-One- bzw. Center Cancel-Funktion wieder
abzuschalten, drücken Sie den [C. CANCEL/MINUS ONE]Taster, so dass die Anzeige erlischt.
Wenn Sie nun wieder den [PLAY/STOP]-Taster drücken, wird das
Playback ab der letzten STOP-Position fortgesetzt.
73
Song Player-Einstellungen
Spielen von Rhythmus-Patterns
([RHYTHM PATTERN]-Taster)
Rhythm Pattern:
Ein Rhythmus-Pattern ist eine Phrase, die Drums oder/und
Percussion-Sounds spielt. Der JUNO-Di besitzt eine Vielzahl
von Rhythmus-Patterns verschiedener Musikstilrichtungen. Sie
können zu einem Rhythmus-Pattern auf der Tastatur einen
Instrumenten-Sound spielen.
Rhythm Pattern Group:
Eine “Rhythm Pattern-Gruppe” beinhaltet Variationen von
Rhythmus-Patterns einer Musikstilrichtung.
Verändern des Rhythmus Pattern-Stils oder
Wechseln der Rhythmus-Sets
Wenn Sie eine andere Musikstilrichtung auswählen möchten, wechseln
Sie die Rhythmus Pattern-Gruppe. Die den Tastern [1]–[6] zugeordneten
Rhythmus-Patterns werden automatisch gewechselt.
Das Rhythmus-Set (die Sounds) wird durch die Auswahl der Rhythmus
Pattern-Gruppe bestimmt, kann aber auch nachträglich ausgetauscht
werden.
Die Einstellungen für die Rhythmus-Patterns können nicht
gesichert werden.
1. Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster so dass die
Anzeige leuchtet.
“Liste der Rhythmus Pattern-Gruppen” (S. 124)
Spielen der Rhythmus-Patterns
1. Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Das “RHYTHM PATTERN”-Display erscheint.
fig.disp-RhyPat.eps_70
Das “RHYTHM PATTERN”-Display erscheint.
2. Bewegen Sie den Cursor mit den [
][
]-Tastern auf
die mittlere Display-Zeile, und wählen Sie mit dem
Drehregler die gewünschte Rhythmus Pattern-Gruppe
aus.
Wert: 001–024
Bei Auswahl einer Rhythmus Pattern-Gruppe wird automatisch ein
passendes Rhythmus-Set ausgewählt.
3. Drücken Sie den [
]-Taster, um den Cursor auf die
unterste Display-Zeile zu bewegen, und wählen Sie mit
dem Drehregler das gewünschte Rhythmus-Set aus.
2. Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Wert: Rh001–
Das Rhythmus-Pattern wird gestartet.
Alternative: Drücken Sie einen der Taster [1]–[6].
3. Wählen Sie mit den [1]–[6]-Tastern oder [
[
aus.
]
]-Tastern das gewünschte Rhythmus-Pattern
Die Anzeige des entsprechenden Tasters blinkt.
4. Um das Rhythmus-Pattern wieder zu stoppen, drücken
Sie erneut den [PLAY/STOP]-Taster.
Einstellen der Lautstärke des RhythmusPatterns
Die Einstellung für die Lautstärke des Rhythmus-Patterns kann
nicht gesichert werden.
1. Drücken Sie den [LEVEL]-Taster.
Der Lautstärkewert wird oben im Display angezeigt.
fig.disp-RhyPat.eps_70
Alternative: Drücken Sie einen der blinkenden Taster [1]–[6].
Für das Playback der Rhythmus-Patterns sind auch die
aktuellen Einstellungen der Arpeggio-Parameter “Grid” und
“Duration” gültig (S. 67, S. 68).
2. Stellen Sie mit dem Drehregler die gewünschte
Lautstärke ein.
Wert: 1–127
3. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um wieder das vorherige
Display anzuwählen.
74
Weitere Einstellungen
Die SYSTEM-Einstellungen
Die System-Einstellungen betreffen immer das gesamte Instrument.
Verändern der System-Parameter
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
4. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern den gewünschten
Parameter aus.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Taster “SYSTEM” aus, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
5. Stellen Sie mit dem Drehregler den Wert ein.
6. Um die geänderten Einstellungen automatisch sichern zu
Das folgende Display erscheint.
lassen, drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das
Einstellungs-Display wieder zu verlassen.
fig.disp-system.eps_70
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern das gewünschte
Parameter-Display aus.
Die System-Parameter
Menu
KEYBOARD
TOUCH
Parameter
Wert
Beschreibung
Velo Curve
(Velocity Curve)
LIGHT, MEDIUM,
HEAVY
Bestimmt, wie die Tastatur auf Ihren Anschlag reagieren soll.
LIGHT: Wie ein leicht gewichteter Synthesizer
MEDIUM: Standard
HEAVY: Simulation der Anschlagempfindlichkeit eines akustischen Pianos
Velo Sens
(Velocity Sense)
-63–+63
Ermöglicht die Feinstellung der Anschlagdynamik auf Basis der “Keyboard Velocity Curve”-Einstellung.
Velocity
REAL, 1–127
Bestimmt, welche Anschlagdynamik (Velocity) die Tastatur für gespielte Noten ausgibt. Normalerweise sollten Sie „REAL”
einstellen, damit die Noten mit der Velocity ausgegeben werden, wie Sie die Tasten spielen. Sie können aber auch einen
festen Wert (1–127) einstellen, den dann alle gespielten Noten haben.
REAL: Die Noten werden mit der gespielten Velocity ausgegeben.
1–127: Die Noten werden immer mit dem hier eingestellten Velocity-Wert ausgegeben, unabhängig von der
Spieldynamik.
Master Tune
415.3–466.2 Hz
Bestimmt die Gesamt-Stimmung des JUNO-Di.
Im Display wird die Frequenz des Kammertones “A4” angezeigt.
Output Gain
-12–+12 dB
Bestimmt den Verstärkungs-Pegel am Ausgang des JUNO-Di. Wenn nur wenige Stimmen benutzt werden, können Sie
damit z.B. den Ausgangs-Pegel für Aufnahmen erhöhen.
System Tempo
5–300
Bestimmt das Master-Tempo des JUNO-Di.
Audio Level
0–127
Lautstärke des Audio-Songs.
SMF Level
0–127
Lautstärke des SMF-Songs.
Assign
MODULATION,
PORTA-TIME,
VOLUME,
PAN,
EXPRESSION,
HOLD,
PORTAMENTO,
SOSTENUTO,
RESONANCE,
RELEASE-TIME,
ATTACK-TIME,
CUTOFF,
DECAY-TIME,
Hiermit bestimmen Sie die Funktion des mit dem HOLD PEDAL-Anschluss verbundenen Pedals.
Die Nummer in Klammern ( ) bezeichnet die MIDI Control Change-Nummer.
* Bei Spielen von mehreren Sounds (wenn die Anzeige des [PERFORM]-Tasters leuchtet) wird nur der Sound des aktuell
gewählten Parts beeinflusst.
MODULATION (CC01): Vibrato
PORTA-TIME (CC05): Portamento-Zeit (S. 59)
VOLUME (CC07): Lautstärke
PAN (CC10): Pan (Stereoposition)
EXPRESSION (CC11): Lautstärke-Balance
HOLD (CC64): Halten aller Noten nach Loslassen der Tasten.
PORTAMENTO (CC65): Portamento-Schalter (S. 59)
SOSTENUTO (CC66): Nur die bei Drücken des Pedals aktuell gespielten Noten werden gehalten.
RESONANCE (CC71): Resonance (S. 66)
RELEASE-TIME (CC72): Release Time (S. 65)
ATTACK-TIME (CC73): Attack Time (S. 65)
CUTOFF (CC74): Cutoff (S. 66)
DECAY-TIME (CC75): Decay Time (S. 65)
SOUND
HOLD
PEDAL
75
Weitere Einstellungen
Menu
Parameter
Wert
Assign
VIB-RATE,
VIB-DEPTH,
VIB-DELAY,
CHORUS-SEND,
REVERB-SEND,
AFTERTOUCH,
START/STOP,
TAP-TEMPO,
PROG-UP,
PROG-DOWN,
FAV-UP,
FAV-DOWN
Continuous
Hold
OFF, ON
Mit dieser Einstellung können Sie dem JUNO-Di mitteilen, ob Sie ein gewöhnliches Halte-Pedal (Taster wie DP-2, DP-6, FS5U; Einstellung “OFF“) oder ein Pedal angeschlossen haben, das Halb-Pedal-Technik unterstützt (z.B. DP-10, DP-8;
Einstellung “ON“).
Dieses ist möglich, wenn der Parameter “Assign” auf “HOLD” steht.
Polarity
STANDARD,
REVERSE
Schaltet die Polarität des HOLD PEDAL-Anschluss um.
Wenn das angeschlossene Pedal umgekehrte Wirkung zeigt, stellen Sie hier “REVERSE“ ein. Für Roland Pedale ohne
Polaritäts-Schalter ist die Einstellung “STANDARD” korrekt.
Local Switch
OFF, ON
Bestimmt, ob die Controller-Sektion (Tastatur, D Beam, Regler usw.) mit der internen Klangerzeugung des JUNO-Di
verbunden ist (ON) oder nicht (OFF).
Normalerweise sollten Sie hier “ON“ einstellen. Wenn Sie aber einen externen Sequenzer benutzen, der eine Soft ThruFunktion besitzt (wie die meisten Software-Sequenzer Programme), dann sollten Sie “OFF“ einstellen, damit die JUNO-Di
Klangerzeugung die Daten nicht doppelt erhält.
Patch Rx/Tx Ch
1–16
Bestimmt den MIDI Sende- und Empfangskanal des Tastatur-Parts. Siehe “Einstellen des MIDI-Empfangskanals” (S. 82).
Tx Edit Data
OFF, ON
Bestimmt, ob die Änderungen der Parameterwerte am Instrument gleichzeitig als System Exclusive-Meldungen über MIDI
übertragen werden (ON) oder nicht (OFf).
Soft Through
OFF, ON
Bei “ON” werden die über USB MIDI empfangenen Daten unverändert über MIDI OUT weiter geleitet.
Sync Mode
MASTER, SLAVE
Dieser Parameter bestimmt, ob der JUNO-Di als Sync Master oder als Sync Slave arbeitet.
MASTER: Der JUNO-Di ist Master und sendet Steuerbefehle. Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie andere Sync-fähige
Geräte vom JUNO-Di aus steuern wollen.
SLAVE: Der JUNO-Di ist Sync Slave und wartet auf entsprechende MIDI-Daten von anderen Geräten.
USB Driver
VENDER,
GENERIC
USB-Treiber Einstellung.
* Die geänderte Einstellung ist erst nach Aus- und erneutem Einschalten wirksam.
Rev Level
(Reverb Level)
0–127
Bestimmt die Hall-Lautstärke für das Mikrofonsignal.
Rev Type
(Reverb Type)
ROOM1, ROOM2,
STAGE1,
STAGE2,
HALL1, HALL2,
DELAY,
PAN-DELAY
Reverb/Delay-Typ
ROOM1: Raumhall mit sehr dichten Reflektionen
ROOM2: Raumhall mit normalen Reflektionen
STAGE1: Reverb mit starkem Nachhall
STAGE2: Reverb mit starken Früh-Reflektionen
HALL1: Klarer Halleffekt
HALL2: Dicher Halleffekt
DELAY: Normales Delay
PAN-DELAY: Delay mit links/rechts-Bewegung im Stereofeld
Rev Time
(Reverb Time)
0–127
Länge des Halls (bei Reverb Type ROOM1–HALL2)
Länge des Echos (bei Reverb Type DELAY oder PAN-DELAY)
Mic Mode
ALL, VOCODER
Bestimmt, ob das Mikrofonsignal immer ausgegeben wird (ALL) oder nur, wenn als MFX (S. 61) “79:VOCODER” (VOCODER
ONLY) ausgewählt ist.
MINUS
ONE
Parts to Mute
Part 1–Part16,
4&5, 1&4&5,
All except 10,
All except 2&10
Bestimmt, welche Parts stummgeschaltet werden, wenn für ein Standard MIDI File (SMF) die Minus One-Funktion (S. 73)
aktiviert (=auf ON geschaltet) wird.
Part 1–Part16: Einer der Parts 1–16
4&5: Parts 4 und 5
1&4&5: Parts 1, 4 und 5
All except 10: Alle Parts außer Part 10. Sie hören im Normalfall nur noch die Drumsounds.
All except 2&10: Alle Parts außer den Parts 2 und 10.
DBEAM
SETTINGS
D Beam Sens
0–127
Bestimmt die Empfindlichkeit des D Beam Controllers. Je höher der Wert, desto eher reagiert der D Beam Controller.
Time
OFF, 1min, 3min,
5min, 10min,
15min, 20min,
30min, 60min
Bestimmt die Zeit, nach der der JUNO-Di in den Ruhezustand (Power Save Mode) versetzt wird, wenn er in der
Zwischenzeit nicht gespielt wird.
HOLD
PEDAL
MIDI
MIC IN
SETTINGS
POWER
SAVE
MODE
76
Beschreibung
VIB-RATE (CC76): Vibrato-Geschwindigkeit
VIB-DEPTH (CC77): Vibrato-Stärke
VIB-DELAY (CC78): Verzögerung des Vibrato-Effektes
CHORUS-SEND (CC93): Chorus-Lautstärke
REVERB-SEND (CC91): Reverb-Lautstärke
AFTERTOUCH: Channel Aftertouch
START/STOP: Starten bzw. Stoppen des Song Players (S. 72) oder Rhythmus-Patterns (S. 74).
TAP-TEMPO: Eingabe des Tempowertes (Tap Tempo).
PROG-UP: Auswahl des jeweils nachfolgenden Sound-Programms.
PROG-DOWN: Auswahl des jeweils vorherigen Sound-Programms.
FAV-UP: Auswahl des jeweils nachfolgenden Favorite-Programms.
FAV-DOWN: Auswahl des jeweils vorherigen Favorite-Programms.
Weitere Einstellungen
Sichern von Daten und
Initialisieren von Einstellungen
(UTILITY)
Im Utility-Menu finden Sie Funktionen für u.a. das Sichern von Daten auf
einem USB-Speicher sowie Initialisieren von Parameter-Einstellungen.
Schließen Sie den USB-Speicher nur bzw. nehmen Sie diesen
nur dann heraus, wenn der JUNO-Di ausgeschaltet ist.
Verwenden Sie möglichst nur von Roland empfohlene USBSpeicher. Für andere USB-Speicher kann keine Gewährleistung
für einen problemlosen Betrieb übernommen werden.
Daten, die gesichert werden können
Zurückübertragen der Daten vom USBSpeicher in den JUNO-Di (RESTORE)
Sie können die auf einem USB-Speicher gesicherten Daten wie folgt
wieder in den JUNO-Di zurück übertragen.
Durch diesen Vorgang werden alle User-Daten im Instrument
überschrieben. Sichern Sie ggf. Ihre Daten vorher auf einem
USB-Speicher.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “UTILITY” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das “UTILITY”-Display erscheint.
3. Wählen Sie mit den [
Die folgenden Daten können auf einem USB-Speicher gesichert werden:
• User-Tones und User-Performances
• Favorite-Einstellungen
][
]-Tastern “RESTORE” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das folgende Display erscheint.
fig.disp-utilrestore.eps_70
• MIDI Controller Mode-Einstellungen
• Zuordnung der Tones, die bei Drücken eines Tone-Tasters ausgewählt
werden.
• System-Einstellungen
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie hier den
[EXIT]-Taster.
Sichern von Daten auf einem USB-Speicher
(BACKUP)
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Nach Abschluss des Restore-Vorgangs erscheint das folgende
Display.
fig.disp-restorecomp.eps
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “UTILITY” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das “UTILITY”-Display erscheint.
fig.disp-uility.eps_70
5. Um die neuen Einstellungen zu aktivieren, schalten Sie
den JUNO-Di aus und nach kurzer Zeit wieder ein.
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “BACKUP” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das folgende Display erscheint.
fig.disp-utilbackup.eps_70
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie hier den
[EXIT]-Taster.
4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Nach Abschluss des Backup-Vorgangs erscheint wieder das
“UTILITY”-Display.
77
Weitere Einstellungen
Abrufen der Werksvoreinstelllungen
(FACTORY RESET)
Sie können alle Einstellungen des JUNO-Di auf die Werksvoreinstellungen
zurück setzen. Dieses wird als “Factory Reset” bezeichnet.
Dabei werden alle Einstellungen des User-Speichers gelöscht.
Sichern Sie diese bei Bedarf vorher auf einem USB-Speicher.
Initialisieren des USB-Speichers (USB
MEMORY FORMAT)
Dieser Vorgang ist notwendig, damit der JUNO-Di Daten auf einen USBSpeicher sichern und direkt von diesem auslesen kann.
Wenn der verwendete USB-Speicher noch wichtige Daten
enthält, kopieren Sie diese vorher auf die Festplatte eines
Rechners.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “UTILITY” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das “UTILITY”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “UTILITY” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das “UTILITY”-Display erscheint.
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “FACTORY
RESET” aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das folgende Display erscheint.
fig.disp-uitlreset.eps_70
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “USB MEMORY
FORMAT” aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das folgende Display erscheint.
fig.disp-utilusb.eps_70
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie hier den
[EXIT]-Taster.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie hier den
[EXIT]-Taster.
4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Nach Abschluss des Restore-Vorgangs erscheint das folgende
Display.
fig.disp-resetcomp.eps_70
5. Um die Werksvoreinstellungen zu aktivieren, schalten
Sie den JUNO-Di aus und nach kurzer Zeit wieder ein.
78
4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Weitere Einstellungen
Abspielen der Demo Songs (DEMO
PLAY)
Sie können die aktuelle Software-Version des JUNO-Di wie folgt anzeigen
lassen.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “DEMO PLAY”
aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das “DEMO MENU”-Display erscheint.
3. Wählen Sie mit dem Drehregler oder den [
Anzeigen der Software-Version
(VERSION INFO)
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [
][
]-
Tastern den gewünschten Demo Song aus.
][
]-Tastern “VERSION INFO”
aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Sie sehen die aktuelle Version im Display.
4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster oder den [PLAY/STOP]Taster, um das Playback des Demo Songs zu starten.
Bei der Einstellung “ALL Songs” wird das Playback mit dem ersten
Song gestartet und nach Ende des vierten Songs beendet.
Sie können während des Song-Playbacks mit den [
]
[
]-Tastern den vorherigen bzw. nachfolgenden Song
auswählen.
Während des Demo Song-Playbacks kann kein Sound auf der
Tastatur gespielt werden.
5. Um das Playback des Demo Songs zu stoppen, drücken
Sie den [EXIT]-Taster oder den [PLAY/STOP]-Taster.
Das “DEMO MENU”-Display erscheint wieder.
Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das “DEMO MENU”-Display zu
verlassen.
Informationen zu den Demo Songs finden Sie im Abschnitt
“Abspielen der Demo Songs” (S. 21).
Wenn kein USB-Speicher angeschlossen ist und die Anzeige
des [RHYTHM PATTERN]-Tasters nicht leuchtet, können Sie die
Demo Songs auch durch Drücken des [PLAY/STOP]-Tasters
starten.
79
Anschluss an externe MIDI-Geräte
Beispiel:
Über MIDI
MIDI (Musical Instrument Digital Interface = digitale Schnittstelle für
Musikinstrumente) ist ein weltweiter, Hersteller-unabhängiger Standard
zum Austausch von Daten zwischen elektronischen Musikinstrumenten
(und auch Computern). Jedes Gerät mit MIDI-Anschluss kann mit
anderen MIDI-Geräten durch MIDI-Kabel verbunden werden und darüber
Daten austauschen.
Wenn Sie den JUNO-Di als alleiniges Instrument benutzen, müssen Sie
sich nicht weiter um MIDI kümmern. Wenn Sie den JUNO-Di allerdings
mit weiteren MIDI-Instrumenten einsetzen, sind ein paar
Grundkenntnisse unumgänglich.
Die MIDI-Anschlüsse
Der JUNO-Di ist mit zwei unterschiedlichen MIDI-Anschlüssen
ausgestattet: MIDI IN und MIDI OUT.
fig.midiconnector
Wenn Sie ein externes Soundmodul A auf den Empfangskanal 1 und ein
zweites (B) auf Kanal 2 gesetzt haben, stellen Sie beim JUNO-Di die
Kanäle 1 und 2 zum Senden von Daten ein, damit Sie beide Module
ansteuern können.
fig.MidiCh2-j.eps
MIDI OUT
MIDI IN
Sound
Modul
A
Sound
Modul
B
MIDI THRU
MIDI IN
Multitimbrale Klangerzeuger sind solche, die mehrere Klangfarben
unabhängig voneinander und gleichzeitig wie eine Ansammlung
verschiedener Instrumente produzieren können. Der JUNO-Di ist ein
solcher Klangerzeuger und jeder Part ist hier sozusagen ein
unabhängiges Instrument, das über den eingestellten MIDI-Kanal
unabhängig von den anderen Parts angesprochen werden kann, wenn
die Parts alle auf unterschiedliche MIDI-Kanäle gestellt sind.
General MIDI (GM)
MIDI IN-Anschluss
Über MIDI IN empfängt der JUNO-Di MIDI-Daten von einem externen
Gerät. Verbinden Sie dazu MIDI OUT des externen Gerätes über ein MIDIKabel mit MIDI IN des JUNO-Di.
General MIDI (
) ist ein Industrie-Standard für elektronische
Musikinstrumente. Das GM-System definiert die minimale
Polyphonie, welche MIDI-Befehle erkannt werden und welcher
Sound welcher Programm-Nummer zugeordnet ist. Ausserdem wird
die Zuordnung von Drum-Sounds zu Noten-Nummern bestimmt.
Das General MIDI-Logo auf einem Instrument garantiert die
Kompatibilität zu Instrumenten und Songs, die ebenfalls dem GMStandard entsprechen.
General MIDI 2 (GM2)
MIDI OUT-Anschluss
Über MIDI OUT sendet der JUNO-Di MIDI-Daten von der Tastatur, den
Controllern oder dem Sequenzer an externe Geräte. Verbinden Sie dazu
MIDI OUT des JUNO-Di mit MIDI IN des externen Gerätes.
Die MIDI-Kanäle und multitimbrale
Klangerzeugungs-Systeme
Das MIDI-System verwendet sogenannte MIDI-Kanäle (ähnlich den
Kanälen beim Fernseher), um unabhängige Spieldaten an bis zu 16
verschiedene Instrumente übertragen zu können. Damit eine MIDIAnweisung (z.B. Note an) ausgeführt wird, muss das empfangende
Instrument auf den gleichen Kanal wie das sendende Gerät eingestellt
sein.
fig.MidiCh1-j.eps
Station A
Station B
Station C
80
GM2 (
) ist eine offizielle Erweiterung des GM-Standards,
die einige Beschränkungen des ersten Standards aufhebt.
Hinzugefügt wurden weitere Klänge, Effekte und genau definierte
Parameter zum Steuern von Klangveränderungen. General MIDI 2,
kurz GM2, ist abwärtskompatibel zu GM, d. h. alle Instrumente mit
dem GM 2-Logo können auch Songs im alten GM-Format abspielen.
Zur besseren Unterscheidung wird für den alten GM-Standard heute
auch die Bezeichnung “General MIDI 1“ benutzt.
Anschluss an externe MIDI-Geräte
Verwenden des JUNO-Di als
Master-Keyboard (MIDI Controller
Mode)
Einstellen des MIDI-Sendekanals
Sie müssen den MIDI-Sendekanal des JUNO-Di auf den gleichen Wert
stellen wie den MIDI-Empfangskanal des Empfangs-Instrumentes.
1. Bewegen Sie im MIDI CONTROLLER-Display den Cursor
Sie können mit dem JUNO-Di über dessen MIDI OUT-Anschluss externe
MIDI-Instrumente steuern.
mithilfe des [
]-Tasters auf das “MIDI Ch”-Feld.
2. Stellen Sie mit dem Drehregler den Wert ein.
Anschlussbeispiele
Wert: 1–16
fig.midi-control-e.eps
Lesen Sie bei Bedarf auch die Anleitung des MIDI-Instrumentes,
das am JUNO-Di angeschlossen ist.
MIDI-Soundmodul
MIDI IN
Detail-Einstellungen im MIDI Controller
Mode
fig.disp-midicont.eps
MIDI OUT
JUNO-Di
1. Drücken Sie den [MIDI CONTROLLER]-Taster so dass die
Anzeige leuchtet.
Das MIDI CONTROLLER-Display erscheint, und der MIDI Controller
Mode ist aktiviert.
• Wenn Sie einen der [0]–[9]-Taster drücken, wird eine entsprechende
MIDI-Programmnummer übertragen.
1. Wählen Sie im MIDI CONTROLLER-Display mit den [
2. Stellen Sie mit dem Drehregler den Wert ein.
Parameter
Wert
Beschreibung
MIDI Ch
1–16
Bestimmt den MIDISendekanal.
Local Sw
OFF, ON
Bestimmt, ob die
Tastatur und die
Controller direkt mit der
internen Tonerzeugung
verbunden sind (ON)
oder nicht (OFF).
PC
1–128
Programm-Nummer, die
übertragen wird.
MSB
0–127, OFF
(bei “OFF” ist LSB auch
abgeschaltet)
Bank Select MSBInformation, die
übertragen wird.
LSB
0–127, OFF
(bei “OFF” ist MSB auch
abgeschaltet)
Bank Select LSBInformation, die
übertragen wird.
Knob
ATTACK,
RELEASE,
REVERB,
CUTOFF,
RESONANCE
Bestimmt den SOUND
MODIFY-Regler, dem ein
Controller zugeordnet
wird
Knob Assign
CC01–31,
CC33–95,
PITCH BEND,
AFTERTOUCH
Bestimmt die KontrollInformation für den
gewählten SOUND
MODIFY-Regler.
• Mithilfe der SOUND MODIFY-Regler können MIDIControllermeldungen in Echtzeit gesendet werden.
Die im MIDI Controller Mode übertragenen Notennummern
sind abhängig von den Einstellungen für die Transponierung
(S. 44) und der Oktavlage der Tastatur (S. 34).
Die Funktionen Arpeggio (S. 37) und Chord Memory (S. 36)
können Sie auch im MIDI Controller Mode nutzen.
2. Um den MIDI Controller Mode wieder zu verlassen,
drücken Sie den [MIDI CONTROLLER]-Taster, so dass die
Taster-Anzeige erlischt.
Der D Beam Controller ist im MIDI Controller Mode
abgeschaltet.
]
]-Tastern den gewünschten Parameter aus.
[
Die geänderten Einstellungen werden automatisch gesichert,
wenn Sie den MIDI Controller Mode wieder verlassen.
81
Anschluss an externe MIDI-Geräte
Spielen des JUNO-Di als MIDISoundmodul
Sie können den JUNO-Di über MIDI als Soundmodul wie folgt spielen:
• im Patch Mode: ein Sound (die Anzeige des [PERFORM]-Tasters ist
erloschen)
Spielen des JUNO-Di von einem
externen MIDI-Instrument
Anschlussbeispiel
fig.midi-receive-j.eps
• im Performance Mode: mehrere Sounds bzw. Rhythmus-Sets (die
Anzeige des [PERFORM]-Tasters leuchtet). Hier können Sie bis zu 16
Parts ansteuern.
MIDI OUT
Die Struktur einer Performance
MIDI Sequencer
Part
MIDI IN
Ein “Part” entspricht wie in einem Orchester einem Musiker, der sein
Instrument (Sound) spielt.
fig.Performance-e.eps
Performance
JUNO-Di
Part 16
Einstellen des MIDI-Empfangskanals
Sie können den JUNO-Di über dessen MIDI IN-Anschluss von einem
externen MIDI-Instrument aus steuern.
Part 1
Patch/
Rhythm Set
Sie müssen den MIDI-Empfangskanal des JUNO-Di auf den gleichen Wert
stellen wie den MIDI-Sendekanal des Sende-Instrumentes.
Im Patch Mode
Der MIDI-Empfangskanal ist Bestandteil der System-Einstellungen.
Wählen Sie das “MIDI”-Menu und danach den Parameter “Patch Rx/Tx
Ch”. Siehe “Verändern der System-Parameter” (S. 75),
Im Performance Mode
Wenn der JUNO-Di eine “GM2 System On”-Meldung empfängt, wird seine
Klangerzeugung automatisch auf das GM2-Klangformat umgeschaltet.
Alternative: Drücken Sie den [PERFORM]-Taster, und wählen Sie die
Performance “64: GM2 Template” aus.
Wenn Sie den JUNO-Di als Soundmodul mit mehreren Parts spielen
lassen möchten, drücken Sie den [PERFORM]-Taster, und wählen Sie die
Performance “63:Seq:Template”.
• Bei den Performan ces “63: Seq:Template” und “64: GM2 Template”
sind die MIDI-Empfangskanäle wie folgt verteilt: Part 1=Ch.1, Part
2=Ch.2, ... Part 16=Ch.16.
• Im Super Layer-Modus ist der MIDI-Empfangskanal auf “1” fest
voreingestellt.
• Im Dual- oder Split-Modus besitzt der Part 1 den MIDIEmpfangskanal “1” und der Part 2 den MIDI-Empfangskanal “2”.
82
Anschluss an externe MIDI-Geräte
Soft Through On/Off
Die “Soft Through”-Funktion ermöglicht das Weiterleiten von über MIDI
IN empfangenen Daten direkt über MIDI OUT.
Austausch von MIDI-Meldungen
mit einem Rechner
Sie können den JUNO-Di über seinen USB COMPUTER-Anschluss mit
anderen MIDI-Instrumenten oder einem Rechner verbinden und damit
z.B.:
Anschlussbeispiel
Soft Thru
MIDI IN
MIDI OUT
• Standard MIDI Files (SMF) vom Rechner abspielen und den JUNO-Di
als Klangerzeugung nutzen
• MIDI-Meldungen zwischen JUNO-Di und einer auf dem Rechner
installierten Sequenzer-Software austauschen.
Anschlussbeispiel
fig.midi-usb-e.eps
Computer
JUNO-Di
USB -Anschluss
des Rechners
MIDI OUT
MIDI IN
MIDI-Keyboard
MIDI-Soundmodul
Bei “OFF” werden die über MIDI IN empfangenen Daten an die interne
Klangerzeugung übertragen, aber nicht über MIDI OUT weiter geleitet.
USB-Kabel
USB COMPUTER-Anschluss
Bei “ON” werden die über MIDI IN empfangenen Daten an die interne
Klangerzeugung übertragen und gleichzeitig über MIDI OUT weiter
geleitet.
Der “Soft Through”-Parameter ist Bestandteil der System-Einstellungen.
Wählen Sie das “MIDI”-Menu und danach den Parameter “Soft Through.
Siehe “Verändern der System-Parameter” (S. 75).
Die normale Einstellung ist “OFF”.
JUNO-Di
Es kann vorkommen, dass trotz regelgerechter Installation der
verwendete Rechner nicht ordnungsgemäß funktioniert.
Weitere Informationen finden Sie auf der Roland-Internetseite:
http://www.roland.com/
Hinweise zur USB-Verbindung
• Über USB können nur MIDI-Daten übertragen werden.
• Dem JUNO-Di ist kein USB-Kabel beigefügt. Dieses erhalten Sie
über Ihren Fachhändler.
• Schalten Sie zuerst den JUNO-Di ein und starten Sie dann die
Rechner-Software.
• Schalten Sie den JUNO-Di nicht aus bzw. ein, während die
Rechner-Software läuft.
83
Anschluss an externe MIDI-Geräte
2. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “SYSTEM” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Installieren des USB-Treibers
Um die auf der dem JUNO-Di beigefügten CD enthaltenen Programme
nutzen zu können, muss vorher der USB MIDI-Treiber installiert werden.
Für die unterstützten Betriebssysteme finden Sie die nötigen USB MIDITreiber auf der beigefügten “JUNO-Di CD-ROM”. Lesen Sie vor der
Installation die “Readme”-Datei auf der CD-ROM.
Sie können den Treiber auch von der Roland-Internetseite herunter
laden: http://www.roland.com/
Damit Sie über die USB-Verbindung MIDI-Daten zwischen JUNO-Di und
Ihrem Rechner austauschen können, müssen Sie den JUNO-Di-Treiber auf
Ihrem Computer installiert haben.
Der USB MIDI-Treiber
Der USB MIDI-Treiber ist eine Software, die MIDI-Daten zwischen
dem JUNO-Di und der Anwendungs-Software übergibt (Sequenzer-,
Editor- oder andere Programme). Dabei sorgt der Treiber dafür, dass
der JUNO-Di vom Anwendungs-Programm MIDI-Daten empfangen
und der JUNO-Di zum Programm Daten senden kann.
3. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “MIDI” aus, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
4. Wählen Sie mit den [
][
]-Tastern “USB Driver” aus,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
5. Stellen Sie mit dem Drehregler den gewünschten USBTreiber ein.
Wert
Beschreibung
VENDER
Dieses ist der von der CD-ROM oder von der RolandWebseite installierte Treiber.
GENERIC
Dieses ist der vom Betriebssystem des Rechners zur
Verfügung gestellte USB-Treiber.
6. Drücken Sie den [EXIT]-Taster.
Das Einstell-Display wird verlassen und die neue Einstellung
automatisch gesichert.
fig.Driver-e.eps
7. Schalten Sie den JUNO-Di aus und nach kurzer Zeit
wieder ein, um die neue Einstellung zu aktivieren.
Programm
Verbinden des JUNO-Di mit einem Rechner
USB-Anschluss
USBTreiber
1. Installieren Sie den USB-Treiber auf Ihrem Rechner.
Siehe “Installieren des USB-Treibers” (S. 84)“.
2. Falls notwendig, wählen Sie am JUNO-Di einen anderen
USB-Kabel
Computer
USB-Treiber aus.
Siehe “Auswahl des USB-Treibers” (S. 84)“.
USB COMPUTER
Anschluss
JUNO-Di
Auswahl des USB-Treibers
In der Werksvoreinstellung ist “VENDER” voreingestellt. Diese Einstellung
müssen Sie normalerweise nicht ändern, wenn Sie den USB-Treiber von
der CD-ROM oder der Roland Website installiert haben.
Wenn Sie diese Einstellung verändern möchten, ziehen Sie
vorher das USB-Kabel ab.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das “MENU”-Display erscheint.
84
3. Ver binden Sie den JUNO-Di und den Rechner über ein
USB-Kabel.
Anschluss an externe MIDI-Geräte
Anwendung der Programme
JUNO-Di Editor/Librarian/Playlist
Editor
Der JUNO-Di Editor ermöglicht das präzise Editieren der SoundParameter am Rechner, u.a. auch der Parameter, auf die Sie am JUNO-Di
selbst keinen Zugriff haben.
Der JUNO-Di Librarian ermöglicht das einfache Organisieren Ihrer Sound
Library.
Der Playlist Editor ermöglicht das Erstellen von Abspiellisten für den Song
Player (S. 71).
Der Playlist Editor kann bis zu 999 Songs und 999 Playlisten
verwalten, der JUNO-Di selbst kann nur 399 Songs und 399
Playlisten erkennen.
Lesen Sie zu jedem Programm bitte die auf der CD-ROM
gespeicherten Anleitungen.
Installieren der Programme JUNO-Di Editor/
Librarian/Playlist Editor
1. Legen Sie die “JUNO-Di CD-ROM” in das CD-ROMLaufwerk des Rechners, und doppelklicken Sie auf das
gewünschte Installer-Symbol.
Macintoshs
Ordner
Editor
Treiber
Playlist Editor
Symbol
JUNO-Di Editor
Installer.mpkg
JUNOSeries
USBDriver.pkg
Playlist Editor
Installer.pkg
Ordner
Editor
Treiber/XP
/Vista
Playlist Editor
Symbol
setup(.exe)
setup(.exe)
setup(.exe)
Windows
Folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm des
Rechners.
85
MEMO
86
Anhang
87
Mögliche Fehlerursachen
Falls der JUNO-Di keinen Sound erzeugt oder anderweitig nicht wie erwartet funktioniert, versuchen Sie den Fehler zunächst anhand der folgenden Punkte
zu ermitteln. Gelingt dies nicht, wenden Sie sich bitte an Ihren Roland-Vertragspartner oder an die nächste Roland Service Station.
* Siehe auch “Fehlermeldungen” (S. 92).
Generelle Probleme
Q
A
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
•
Wurde der Noten-Bereich eingegrenzt?
Überprüfen Sie die Parameter “Key Range“ bei den Tones oder den
Parts der Performance.
•
Tone Key Range
VELOCITY & KEY RANGE PATCH KEY RANGE LOWER/UPPER
•
Part Key Range
PERFORM KEYBOARD RANGE LOWER/UPPER
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
Überprüfen Sie den korrekten Sitz der Verbindung des Netzteils mit
dem JUNO-Di (S. 17) und ob die benutzte Steckdose Strom führt.
•
Wenn Sie Batterien verwenden, müssen Sie das Netzteil abziehen.
Wenn Batterien eingebaut sind, wird, wenn der JUNO-Di
eingeschaltet ist, bei Anschließen oder Abziehen des Netzteils das
Instrument ausgeschaltet.
Probleme mit dem Sound
•
Bestimmte Notenbereiche erklingen nicht.
Der JUNO-Di lässt sich nicht einschalten.
•
Q
A
Q
A
Q
A
Der Sound ist verzerrt.
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
Wird ein Verzerrer-Effekt benutzt (Overdrive/Distortion)?
Schalten Sie den Effekt ab oder nutzen Sie einen anderen Typ.
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
Ist die Abhör-Anlage ausgeschaltet? Ist dort die Lautstärke auf
Minimum eingestellt?
Wenn alle Sounds verzerren, verringern Sie die Gesamt-Lautstärke
mit dem VOLUME-Regler.
•
Ist der Output Gain zu hoch eingestellt?
Überprüfen Sie den System-Parameter “SOUND” (S. 75).
Es ist kein Sound hörbar.
•
Steht der VOLUME-Regler auf Minimum?
•
Sind die Kabel falsch verbunden oder defekt?
•
Können Sie Sounds mit dem Kopfhörer hören?
Wenn Sie über die Kopfhörer Sounds hören, sind evtl. die Kabel oder
die Abhör-Anlage defekt oder falsch angeschlossen. Überprüfen Sie
dieses.
Q
A
Die Tonhöhe ist falsch.
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
Ist der JUNO-Di generell falsch gestimmt?
Prüfen Sie die Einstellung von “Master Tune“ (S. 75).
•
Wurde die Tonhöhe durch ein Fusspedal oder MIDI Pitch BendDaten von externen Geräten verändert?
•
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Kommt die Verstimmung einzelner Parts durch die Parameter
“Coarse Tune“ oder “Fine Tune“ zustande?
Korrigieren Sie ggf. die Einstellung der Tune-Parameter.
•
Falls Sie beim Spielen der Tastatur keinen Sound hören, prüfen Sie,
ob “Local Switch“ auf “OFF“ steht.
Schalten Sie „Local Switch“ auf „ON“ (S. 76).
•
Ist die Patch-Lautstärke zu niedrig eingestellt?
Überprüfen Sie die Einstellung der Patch-Lautstärke.
•
Ist die Lautstärke des Parts (Part Level) zu gering?
Stellen Sie einen höheren Wert für “Part Level“ ein (S. 60).
•
Sind die Effekte korrekt eingestellt?
Prüfen Sie den Ein/Aus-Zustand (S. 61) sowie mithilfe der JUNO-Di
Editor-Software den “Effect Level“ und weitere Einstelllungen.
Q
A
Wurde die Lautstärke durch den D Beam-Controller, ein Fusspedal
oder MIDI-Daten von externen Geräten verringert?
•
Sounds werden abgeschaltet, wenn der JUNO-Di mehr als seine
maximale Zahl von 128 Stimmen brauchen würde.
Ein spezieller Part erklingt nicht.
•
Verringern Sie die Anzahl der benutzten Tones.
•
Erhöhen Sie ggf. “Voice Reserve“ bei Parts, bei denen keine Noten
abgeschnitten werden dürfen.
•
Q
A
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
Ist die Lautstärke des Parts zu gering eingestellt?
Erhöhen Sie den Parameter “Level“ des Parts (S. 60).
•
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Ist der Keyboard Switch auf “Off” gesetzt?
Stellen Sie diesen auf “On”.
Ist der Part stummgeschaltet?
Stellen Sie den Mute-Parameter auf “OFF”.
88
Der Sound wird unterbrochen.
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Q
Wenn Tasten gedrückt werden, hören die Noten nicht
auf zu spielen.
A
Ist ein Haltepedal mit umgekehrter Polarität angeschlossen?
Prüfen Sie die Einstellung von “Hold Pedal Polarity“ (S. 76).
Mögliche Fehlerursachen
Q
A
Es können nicht alle Sounds ausgewählt werden.
Q
Der Sound wird unterbrochen, wenn Patches im PatchModus umgeschaltet werden.
A
Wenn Sie wünschen, dass gehaltene Noten beim Patchwechsel
noch mit dem alten Sound weiterklingen, stellen Sie “Patch Remain“
mithilfe der JUNO-Di Editor-Software auf “ON“. Beim Patch-Wechsel
werden allerdings auch die Effekte umgeschaltet. Dadurch klingen
die gehaltenen Noten zwar mit dem Sound des alten Patches, aber
mit den neuen Effekten weiter. Haben beide Patches ähnliche
Effekt-Einstellungen, ist der Soundunterschied nicht sehr auffällig.
Sehr unterschiedliche Effekt-Einstellungen, speziell der Multieffekte,
können auch zum Abreissen des Sounds führen, was dann nicht zu
verhindern ist.
Q
A
Q
A
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software, ob eventuell
die Kategorie eines Patches auf “NO ASSIGN” gestellt ist. In diesem
Fall kann das Patch nicht über die Bedienoberfläche des JUNO-Di
ausgewählt werden.
Wenn Parameter mit Control Changes verändert werden,
werden diese beim Patch-Wechsel zurückgesetzt.
Beim Patch-Wechsel werden alle Controller zurückgesetzt, wenn
“Patch Remain“ auf “OFF“ steht. Wenn Sie wollen, dass empfangene
Controller-Daten auch für das neue Patch gelten sollen, stellen Sie
mithilfe der JUNO-Di Editor-Software auf den Parameter “Patch
Remain“ auf “ON“.
Warum verändert sich die als Note eingestellte
Verzögerung von Tones ab einem Punkt nicht mehr,
obwohl das Tempo weiter erniedrigt wird?
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Der Tone Delay Time-Parameter hat einen maximalen Wert, der
nicht überschritten werden kann, auch wenn die eingestellte Note
mit dem Tempo-Wert dies erfordern würde. Halbieren Sie ggf. den
Noten-Wert, damit die Verzögerung zumindest zum Tempo passt.
Q
Auch wenn das Panorama für ein Patch komplett auf
eine Seite eingestellt wird, hört man auch noch einen
Sound auf der anderen Seite.
A
Wenn ein Patch Effekte benutzt, werden diese in stereo
ausgegeben, so dass Sie Sound-Anteile auf beiden Seiten des
Stereo-Panoramas erhalten. Stellen Sie ggf. die Effekte aus.
Q
Warum erhöht sich die Tonhöhe manchmal nicht richtig,
wenn die Noten legato gespielt werden?
A
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Wenn “Legato Switch“ auf “ON” und “Legato Retrigger“ auf “OFF”
steht und Sie von einer tiefen zu einer sehr hohen Note wechseln,
kann die Obergrenze für eine fliessende Tonhöhen-Änderung
überschritten werden, so dass die richtige Tonhöhe nicht erreicht
werden kann. Falls Sie grosse Tonhöhen-Unterschiede mit legato
spielen wollen, stellen Sie besser “Legato Retrigger“ auf “ON”.
Q
A
Sehr hoch gespielte Noten klingen merkwürdig.
Q
Obwohl das gleiche Patch ausgewählt wird, klingt es in
einer Performance anders.
A
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Im Performance-Modus gibt es Part-Parameter, die einen Versatz
der Patch-Parameter bewirken, wie Panorama, Oktavlage und Filter.
Diese Veränderungen hören Sie nicht im Patch- Modus. Der Sound
eines Patches wird ausserdem massgeblich durch die benutzten
Effekte beeinflusst, die in einer Performance anders als im PatchModus eingestellt sein können. Überprüfen Sie die Einstellungen
der Multi-Effekte, des Chorus und Halleffektes.
Q
Es können keine Arpeggios gespielt werden.
Das Rhythmus-Pattern wird nicht gespielt.
A
Ist der System-Parameter “Sync Mode” (S. 76) auf “SLAVE” gestellt?
Falls ja, benötigt der JUNO-Di eine externe MIDI Clock, um das
Arpeggio bzw. das Rhythmus-Pattern zu spielen.
Falls keine MIDI Clock anliegt, stellen Sie den “Sync Mode” auf
“MASTER”.
Wenn Sie sehr hohe Noten spielen, kann es vorkommen, dass
Sounds stoppen, die Tonhöhe nicht voll erreicht wird oder
Modulationsgeräusche hörbar sind. Dies tritt immer dann auf, wenn
die Obergrenzen der Tonhöhen-Änderung von Waves überschritten
werden, und ist normal. In den üblichen Spielbereichen kommen Sie
in der Regel nicht an diese Grenzen.
Probleme mit den Effekten
Q
A
Die Effekte sind nicht hörbar.
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
Sind die Effekt-Schalter auf “Off” gestellt?
•
Überprüfen Sie die Einstellungen der Effekt-Schalter (S. 61).
•
Sind die Effekt-Parameter korrekt eingestellt ? (S. 61)
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
•
Ist im Performance Mode der Parameter “Output Assign” für jeden
Part auf “MFX” gestellt?
•
In einigen Fällen wie z.B. im Soundprogramm “064: GM2 Template”,
steht “Output Assign” in der Werksvoreinstellung nicht auf “MFX”.
•
Wenn der „Send Level“ eines Effektes auf “0“ steht, bekommt der
Effekt kein Signal. Erhöhen Sie die “Send Level“.
•
Auch wenn der Effekt ein Signal erhält, hören Sie ihn nicht, wenn der
Effekt-Ausgang auf “0“ steht. Erhöhen Sie “MFX Output Level“,
“Chorus Level“ oder “Reverb Level“.
Q
A
Modulation oder andere Controller wirken dauerhaft.
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Prüfen Sie die Matrix Controller-Einstellungen
Beim JUNO-Di können über Matrix-Control Patches in Echtzeit über
Controller und MIDI-Daten gesteuert werden. Abhängig von diesen
Einstellungen und den an den JUNO-Di gesendeten MIDI-Daten
können sich Sounds anders anhören als erwartet.
89
Mögliche Fehlerursachen
Q
A
Obwohl in der Performance bei einem Part der ChorusPegel und der Hall-Pegel auf maximalen Wert eingestellt
ist, ist nur wenig davon zu hören.
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Sie können zwar die Pegel (Chorus/Reverb Send Level) für jeden Part
der Performance einstellen, damit grenzen Sie aber nur den Pegel
ein, der im vom Part benutzen Patch eingestellt ist. Wenn im Patch
der “Send Level“ auf “0“ steht, wird auch kein Effekt-Anteil gesendet,
unabhängig davon, welche Einstellung der Part hat. Achten Sie
ausserdem darauf, dass ein Patch unterschiedliche “Chorus Send
Level“ und “Reverb Send Level“ besitzt, wenn MFX benutzt wird
oder nicht.
Q
Beim Steuern des Panoramas mit LFO oder Matrix
Control entstehen Störgeräusche.
A
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Verringern Sie die Geschwindigkeit der Panorama-Änderung (bzw.
die LFO-Rate). Durch den speziellen Prozess, die Lautstärke-Pegel
von rechter und linker Seite für die korrekte Stereo-Position zu
berechnen, führen sehr schnelle Panorama-Änderung zu derart
vielen Neuberechnungen von Pegeln, dass dadurch diese
Geräusche entstehen.
Q
A
Warum verändert sich die als Note eingestellte DelayZeit ab einem Punkt nicht mehr, obwohl das Tempo
weiter erniedrigt wird (z.B. beim Multieffekt 43: TAP
DELAY)?
Delay-Zeiten haben eine Obergrenze. Auch wenn Sie eine Note
einstellen, kann die Delay-Zeit nicht die maximal in ms (MilliSekunden) einstellbare Zeit überschreiten, selbst wenn es das
Tempo erfordern würde. Halbieren Sie ggf. den Noten-Wert, damit
das Delay zumindest zum Tempo passt.
Probleme mit Songs
Q
A
A
Die Performance klingt anders als nach der letzten
Datensicherung.
Wenn Sie die Patches einer Performance manuell oder über MIDI
geändert haben, müssen Sie die geänderten Patches erneut
abspeichern, damit diese beim Laden der Performance noch
genauso klingen.
Beim Speichern einer Performance mit geänderten Patches fragt Sie
der JUNO-Di vorher, ob Sie die geänderten Patches oder RhythmSets speichern wollen. Sichern Sie danach die Performance erneut
(S. 62).
Q
Tones klingen anders als nach der letzten
Datensicherung.
A
Im Patch-Modus können nur Änderungen gespeichert werden, die
Sie manuell vorgenommen haben, nicht solche, die durch MIDI
Control Changes von externen Geräten hervorgerufen werden.
90
Überprüfen Sie folgende Punkte:
•
Haben Sie Songs direkt im PLAYLIST-Ordner hinzugefügt/entfernt/
gelöscht/verändert, ohne die Playlist Editor-Software zu
verwenden?
•
Der USB-Speicher wird nicht erkannt.
•
Der USB-Speicher ist nicht so formatiert, dass der JUNO-Di ihn
erkennen könnte. Der JUNO-Di erkennt das FAT-Dateisystem.
Verwenden Sie diese Formatierung.
Q
A
Die Songs werden nicht angezeigt.
Überprüfen Sie folgende Punkte:
•
Sind die Songs im Wurzelverzeichnis des USB-Speichers platziert?
Wenn Sie Songs in einem Ordner platziert haben, werden diese vom
JUNO-Di nicht angezeigt.
•
Die Songs werden eventuell nicht angezeigt, wenn Sie diese im
PLAYLIST-Ordner hinzugefügt/entfernt/gelöscht/verändert, ohne
die Playlist Editor-Software zu verwenden.
•
Der USB-Speicher ist nicht so formatiert, dass der JUNO-Di ihn
erkennen könnte. Der JUNO-Di erkennt das FAT-Dateisystem.
Verwenden Sie diese Formatierung.
Q
A
Songs werden nicht abgespielt.
Überprüfen Sie folgende Punkte:
•
Der JUNO-Di kann nur Audiosongs mit einer Sampling Rate von 44.1
kHz abspielen.
•
Der Song besitzt ein Dateiformat, das der JUNO-Di nicht erkennen
kann.
•
Die Songdatei ist eventuell beschädigt.
•
Sie haben Songs direkt im PLAYLIST-Ordner hinzugefügt/entfernt/
gelöscht/verändert, ohne die Playlist Editor-Software zu verwenden.
Probleme bei der Datensicherung
Q
Die Playlisten werden nicht angezeigt.
Q
A
Das Playback-Signal ist nicht hörbar.
Überprüfen Sie folgende Punkte:
•
Die Einstellung des [VOLUME]-Reglers
•
Den Wert für “LEVEL”, wenn Sie einen der [LEVEL]-Taster betätigen
(S. 72, S. 74).
•
Die Minus-One-Einstellung (S. 76)
Mögliche Fehlerursachen
Q
Probleme mit MIDI und externen Geräten
Q
A
A
Das externe MIDI-Instrument erzeugt keinen Sound.
Ist das Mikrofonkabel korrekt angeschlossen?
•
Ist ein Kondensator-Mikrofon angeschlossen? Der JUNO-Di arbeitet
nur mit dynamischen Mikrofonen, da er keine Phantomspeisung
besitzt.
“Patch Rx/Tx Ch” unter SYSTEM “MIDI” (S. 76)
•
Ist der Pegel des [MIC VOLUME]-Reglers zu niedrig eingestellt?
Im Performance Mode
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die folgenden
Einstellungen:
Keyboard Switch.
Für Parts, deren Keyboard Switch auf “Off” steht, werden keine MIDIMeldungen übertragen.
•
Ist der System-Parameter “Mic Mode” unter “MIC IN SETTINGS” auf
“VOCODER” gestellt?
Falls ja,ist das Mikrofonsignal nur dann hörbar, wenn der Multieffekt
“VOCODER” ausgewählt ist (S. 76).
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
Sendet der JUNO-Di Daten auf den korrekten Kanälen?
•
Im Patch Mode
Q
A
SysEx-Daten werden nicht empfangen.
Q
Am JUNO-Di ist ein externer Sequenzer bzw. ein MIDIKeyboard an MIDI IN angeschlossen und soll das
Rhythmus-Set spielen, es ist aber kein Rhythmus-Sound
hörbar.
A
Q
A
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
•
•
Der Sound des angeschlossenen Mikrofons ist nicht
hörbar bzw. zu leise.
Q
Die Lautstärke des an den Audioeingängen
angeschlossenen Instrumentes ist zu leise.
A
Sie verwenden evtl. ein Kabel mit integriertem Widerstand.
Tauschen Sie dieses gegen ein Kabel ohne Widerstand.
Stimmt die Device ID-Nummer des sendenden Gerätes mit der
Device ID des JUNO-Di überein
Die Device ID des JUNO-Di ist auf “17” fest voreingestellt.
Überprüfen Sie, ob der Sendekanal des externen Gerätes mit dem
Empfangskanal des JUNO-Di übereinstimmt. Im Patch-Modus ist
hierfür die Parameter Kbd Patch RX/TX Channel zuständig.
Innerhalb einer Performance werden Daten für Rhythm-Sets im
allgemeinen auf MIDI Kanal 10 übertragen.
Wenn mit einem Software-Sequenzer gearbeitet wird
und die Steuer-Elemente des JUNO-Di betätigt werden,
ändern sich trotzdem die Sounds nicht.
Probleme mit dem USB-Speicher
Q
Es können keine Daten vom USB-Speicher ausgewählt
werden bzw. der USB-Speicher wird nicht erkannt.
A
Wurde der USB-Speicher mit dem FAT-System formatiert? Falls
nicht, formatieren Sie ihn mithilfe eines Rechners mit dem FATSystem und danach noch einmal mit dem JUNO-Di.
Q
Es können keine Daten auf dem USB-Speicher gesichert
werden.
A
Überprüfen Sie die folgenden Punkte.
•
Ist der USB-Speicher schreibgeschützt?
•
Ist noch genügend freier Speicher auf dem USB-Speicher?
Manche Sequenzer-Programme übertragen keine SysEx-Daten mit
der Soft-Thru-Funktion, oder diese ist im Programm abgeschaltet.
Schalten Sie dort Empfang und Weiterleitung der SysEx-Daten ein,
oder verändern Sie die folgenden JUNO-Di-Parameter:
•
Im Patch Mode
“Local Switch” (S. 76).
•
Im Performance Mode
Überprüfen Sie mithilfe der JUNO-Di Editor-Software die Keyboard
Switch-Einstellungen.
Q
Wenn die “Bend Range“ eines Patches auf “+48“
eingestellt wird und Pitch Bend-Daten zum Erhöhen der
Tonhöhe gesendet werden, folgt der Sound nicht
korrekt.
A
Obwohl sich die “Bend Range“ auf bis zu 48 Halbtöne einstellen
lässt, gibt es unterschiedliche Begrenzungen bei den Waves in der
fließenden Tonhöhen-Änderung nach oben. In der Regel können Sie
die Tonhöhe gut um 12 Halbtöne erhöhen, ohne auf Begrenzungen
zu stossen.
91
Fehlermeldungen
Nach einem Bedienfehler, oder wenn ein Bedienvorgang nicht ausgeführt werden kann, tauchen im Display Fehler-Meldungen auf. Die folgende Liste zeigt
Ihnen diese Meldungen, deren Bedeutung und Bedienschritte zur Abhilfe.
Message
Meaning
Action
USB Mem Not Ready!
Der USB-Speicher ist nicht angeschlossen.
Schließen Sie einen USB-Speicher an.
Es können keine Daten vom USB-Speicher geladen
werden.
Stellen Sie sicher, dass der USB-Speicher korrekt
angeschlossen ist.
Die Datei ist beschädigt.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Das Dateiformat kann nicht erkannt werden.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Die Datei konnte nicht auf dem USB-Speicher
gefunden werden.
Stellen Sie sicher, dass sich die gewünschte Datei auf dem
verwendeten USB-Speicher befindet.
Es können keine Daten auf den USB-Speicher
geschrieben werden.
Stellen Sie sicher, dass der USB-Speicher korrekt
angeschlossen ist.
Es können keine Daten auf den USB-Speicher
geschrieben werden, weil nicht mehr genügend
freier Speicher vorhanden ist.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Daten, oder verwenden
Sie einen anderen USB-Speicher mit genügend freiem
Speicher.
Die Datei bzw. der USB-Speicher ist
schreibgeschützt.
Entfernen Sie den Schreibschutz.
Der JUNO-Di kann diese Datei nicht abspielen.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Dieser Song wurde nicht mithilfe des Playlist Editors
auf den USB-Speicher übertragen.
Wählen Sie den Song mit dem Playlist Editor aus, und
übertragen Sie dann die Daten erneut auf den USBSpeicher.
Das Playback ist nicht möglich, weil die maximale
Anzahl der zu verwaltenden Songs übeschritten ist.
Der JUNO-Di kann bis zu 99 Songs im Wurzelverzeichnis und
bis zu 399 Songs aus den Playlisten verwalten.
Sys Mem Damaged!
Der Systemspeicher ist beschädigt.
Führen Sie den Factory Reset-Vorgang aus.
Falls dieses nicht hilft, benachrichtigen Sie Ihren RolandVertragspartner oder Ihr Roland Service Center.
MIDI Buffer Full!
Die Menge der empfangenen MIDI-Daten war zu
gross und konnte nicht korrekt verarbeitet werden.
Reduzieren Sie die gleichzeitig an den JUNO-Di
gesendeten MIDI-Meldungen.
MIDI Offline!
Die Verbindung zum externen MIDI-Gerät ist
unterbrochen.
Überprüfen Sie die MIDI-Verbindung bzw. ob das mit dem
JUNO-Di verbundene MIDI-Gerät ausgeschaltet wurde.
Now Playing!
Der Song Player ist aktiv.
Stopppen Sie das Playback oder warten Sie, bis dieses
automatisch beendet wird.
Battery Low!
Die Batteriespannung ist auf Minimum.
Laden Sie die Batterien wieder auf, oder schließen Sie ein
Netzteil an.
No More Favorites!
Es sind keine weiteren Favorite-Programme
registriert.
Überprüfen Sie, wie viele Favorite-Programme Sie registriert
haben, und welche Favorite-Programme mithilfe eines
Pedals ausgewählt werden können(“FAV-UP”–“FAV-DOWN”
- S. 76).
Read Error!
Write Error!
Incorrect File!
92
MIDI-Implementationstabelle
MIDI-Implementationstabelle
CD'E&
#$
# %
& .8.1
.8.1
.8.1
.8.1
$
& ,
+ ,
,+ / : = .;
<-
<<<<<<<<<<<<<<
*8.-3
*8.-3
*8.-3
<<<<<<<<<<<<<<
'
'
'
'
'
'
()
)
9
'
'
'
<.
<.
'
'
<.
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
9
9
'
'
'
'
'
'
'
9
'
'
9
9
9
9
'
'
'
'
'
'
9
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
'
9
'
9
9
9
'
'
<<<<<<<<<<<<<<
'
*8.-3
! "
'
'
#5
9
9
9
9
9
9
%
# 9
9
'
'
!
.**
*+ ,.
/
0
1+ ,2
3
2
.*
..
.1
.3
.2
.4
1/
10
11
13
12
14
3*
3.
33,
3/
30
31
33
32
2*
2.
22,
2/
4.
44,
4/
40
42+ 44
.**+ .*.
'
# 6 '7'
'
" # . 'H '+ '6I
, 'H ' + '6I
<.
<.
% >
>
& >
!> ? >> .
? >> ? >> ,
? >> /
@ .
6 A
@ " # # % & >
? >> 0
? >> 1
? >> 3
? >> 2
? >> .
? >> ,
# 6 + # 6 + <.
<.
<.
<.
: . 6";
: - 6";
: , 6";
: / 6";
:#";
:
;
<.
.8.-2
'
'
'
9
9
9
' :.-,8.-3;
9
'
'
9
9
< . A A ' 9 A BCD'E& F
< - #$ =. " G.
- 'H '+ ''
/ 'H ' + ''
' I
9 93
Technische Daten
JUNO-Di: Synthesizer-Keyboard
Tastatur
61 keys (mit Anschlagdynamik)
Klangerzeugungs-Sektion
Maximale
Polyphonie
128 Stimmen
Parts
16 Parts
Wave-Speicher
64 Mbytes (im Vergleich zu 16-bit linear-Format)
Preset-Speicher
Patches: 1082 + 256 (GM2)
Rhythmus-Sets: 20 + 9 (GM2)
Performances: 64
User-Speicher
Patches: 128
Rhythm Sets: 8
Performances: 64
Favorites: 100
Effekte
Multieffekte: 3x System, 79 Typen
Chorus: 3 Typen
Reverb: 5 Typen
Mic Input Reverb: 8 Typen
Beigefügtes
Zubehör
* Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich.
Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
JUNO-Di Editor Systemanforderungen
Microsoft® Windows® XP Home Edition/
Professional
Betriebsystem
SMF/Audio File Player-Sektion
Dateiformat
Standard MIDI File: Format-0/1
Audiodatei: WAV, AIFF, MP3
Andere
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
CD-ROM (Sound Editor, Librarian, Playlist Editor,
USB-Treiber)
USB-Speicher-Abdeckung
AC-Adapter (PSB-1U)
Netzkabel
Microsoft® Windows Vista®
* arbeitet nicht mit der 64-bit-Version von
Windows®.
* arbeitet nicht mit der Windows® XP Media
Center Edition.
CPU
Intel® CoreTM, Pentium® Prozessor 1.5 GHz
oder schneller
RAM
512 MB oder mehr
200 MB oder mehr
RhythmusPatterns
Preset: 24 Gruppen x 6
Freier Speicher auf
der Festplatte
Arpeggiator
Preset: 128
Monitor/Farben
1024 x 768 oder mehr/24 bit Full Color oder
mehr
Chord Memory
Preset: 17
Andere
CD-ROM-Laufwerk
USB-Anschluss
Controller
D Beam Controller
Pitch Bend/Modulationshebel
Sound Modify-Regler x 5
18 Zeichen auf 1 Zeile + 20 Zeichen auf 2 Zeilen
(beleuchtet)
Betriebsystem
Mac OS X v10.4.3 oder aktueller
Display
CPU
Intel® CoreTM/XeonTM, PowerPC G5
Externer Speicher
USB-Speicher (USB 2.0 Hi-Speed Flash-Speicher)
512 MB oder mehr
* Für Mac OS X v10.5 oder aktueller: 1GB
oder mehr
Freier Speicher auf
der Festplatte
200 MB oder mehr
Anschlüsse
Output(L/MONO, R): Klinke
Headphone: Stereoklinke
Mic Input: Klinke
EXT INPUT: Miniklinke stereo
Hold Pedal
MIDI-Anschluss (IN, OUT)
USB COMPUTER (USB MIDI)
RAM
Monitor/Farben
1024 x 768 oder mehr/16.7 Millionen Farben
oder mehr
Andere
CD-ROM-Laufwerk
USB-Anschluss
Stromversorgung
DC 9 V: AC-Adapter oder Ni-MH AA
wiederaufladbare Batterien (optional) x 8
Stromverbrauch
600 mA
* Dauer der Batterieleistung bei Dauerbetrieb
(abhängig von den
Umgebungsbedingungen):
wiederaufladbare NickelmetallhydridBatterien: ca. 5 Stunden
(ca. 4 Stunden, wenn ein USB-Speicher
angeschlossen ist)
* Carbon-Zink- oder Alkaline-Batterien können
nicht verwendet werden.
Abmessungen
1008 (W) x 300 (D) x 104 (H) mm
39-11/16 (W) x 11-13/16 (D) x 4-1/8 (H) inches
Gewicht
ca. 5,2 kg / 11 lbs 8 oz (ohne AC-Adapter)
94
* Auch wenn der verwendete Rechner die oben genannten
Spezifikationen erfüllt, kann Roland keine Gewährleistung bzw.
Haftung übernehmen, wenn die Editor-Software nicht einwandfrei
funktioniert. Gründe sind u.a. die variablen Ausführungen von
Computer-Hardware wie z.B. Motherboards, die nicht in allen Fällen
der Norm entsprechen.
Index
A
E
Abspielen
Demo Songs ............................................................ 21, 79
Musikdaten ..................................................................... 71
Rhythmus-Patterns ...................................................... 74
Song .................................................................................. 72
AC-Adapter .............................................................................. 17
Accent ........................................................................................ 68
Anschließen
Audio Player ................................................................... 19
Computer ........................................................................ 84
externes Equipment .................................................... 18
Kopfhörer ........................................................................ 18
Lautsprecheranlage .................................................... 18
Mikrofon .......................................................................... 19
Pedal ................................................................................. 19
[ARPEGGIO]-Taster ......................................................... 37, 67
Arpeggio ................................................................................... 67
Arpeggio Hold ........................................................................ 67
Arpeggio Style ........................................................................ 67
Assign ................................................................................. 75–76
[ASSIGNABLE]-Taster ............................................................ 63
[ATTACK]-Regler ..................................................................... 65
Attackzeit .................................................................................. 65
Audio Level .............................................................................. 75
Audio Player ............................................................................. 19
Audiodaten .............................................................................. 71
Ausschalten .............................................................................. 20
Echo ............................................................................................ 43
Editor .......................................................................................... 85
Effect Edit .................................................................................. 61
Effekte .......................................................................... 25, 27, 55
Einschalten ............................................................................... 20
[EXPRESSION]-Taster ............................................................. 63
B
Installieren
Software-Programme ................................................. 85
USB-Treiber .................................................................... 84
Batteriefach .............................................................................. 17
Batterien .................................................................................... 17
BATTERY-Anzeige .................................................................. 18
Bedienung des JUNO-Di ...................................................... 57
Bend Range .............................................................................. 59
Bend Range Up ....................................................................... 59
C
[C. CANCEL/MINUS ONE]-Taster ....................................... 73
Center Cancel .......................................................................... 73
Cho Send Level ....................................................................... 61
[CHORD MEMORY]-Taster ................................................... 69
Chord Memory ........................................................................ 69
Chord Set .................................................................................. 69
CHORUS .............................................................................. 55, 61
Chorus-Schalter ...................................................................... 61
Chorus-Typ ............................................................................... 61
Continuous Hold .................................................................... 76
Controller-Sektion ................................................................. 54
Cursor ......................................................................................... 57
Cursor-Taster ........................................................................... 57
[CUTOFF]-Regler .............................................................. 39, 66
D
D Beam Controller .......................................................... 39, 63
D Beam Sens ............................................................................ 76
DBEAM SETTINGS ................................................................... 76
DC IN-Buchse ........................................................................... 17
Decay Time ............................................................................... 65
DEMO PLAY .............................................................................. 79
Demo Songs ............................................................................ 21
Display ............................................................................... 20–21
Display-Seiten ......................................................................... 57
Drehregler ................................................................................ 57
Drums ......................................................................................... 40
DUAL .......................................................................................... 55
Duration .................................................................................... 68
F
FACTORY RESET ...................................................................... 78
FAVORITE ........................................................................... 46, 55
Favorite
Aufrufen/Löschen ........................................................ 69
Bänke ................................................................................ 46
FAVORITE [BANK]-Taster ..................................................... 46
FAVORITE [ON/OFF]-Taster ................................................. 46
Fehlermeldungen .................................................................. 92
G
Grid .............................................................................................. 67
H
Haltepedal ................................................................................ 24
Haupt-Display ......................................................................... 58
HOLD PEDAL .................................................................... 75–76
HOLD PEDAL-Buchse ..................................................... 19, 24
I
J
JUNO-Di Editor ........................................................................ 85
K
Kabelsicherung ....................................................................... 17
KEY ............................................................................................... 69
KEYBOARD TOUCH ................................................................ 75
Klangerzeugung ..................................................................... 54
Knob ........................................................................................... 81
Knob Assign ............................................................................. 81
Kopfhörer .................................................................................. 18
L
Lautstärke ................................................................................. 20
Part .................................................................................... 60
Rhythmus-Pattern ........................................................ 74
Rhythmus-Set ................................................................ 60
Song Player ..................................................................... 72
Tone .................................................................................. 59
[LCD CONTRAST]-Regler ...................................................... 20
Level ............................................................................................ 64
Librarian .................................................................................... 85
Librarian-Software ................................................................. 85
Local Sw ..................................................................................... 81
Local-Schalter .......................................................................... 76
Low Battery! ............................................................................. 18
LOWER ................................................................................ 32, 66
Lower Level .............................................................................. 60
LSB ............................................................................................... 81
M
MFX ............................................................................................. 61
MFX 1–3 Schalter ................................................................... 61
MFX Type .................................................................................. 61
MFX1–3 ...................................................................................... 61
MIC IN [VOLUME]-Regler ..................................................... 43
MIC IN SETTINGS ....................................................................
MIC INPUT-Buchse ................................................................
Mic Mode .................................................................................
MIDI ............................................................................................
MIDI -Anschlüsse ...................................................................
MIDI Ch .....................................................................................
[MIDI CONTROLLER]-Taster ...............................................
MIDI Controller Mode ..........................................................
MIDI-Geräte .............................................................................
MIDI-Soundmodul ................................................................
Mikrofon ...................................................................................
MINUS ONE ..............................................................................
Minus-One ...............................................................................
Modulations-Effekt ...............................................................
Modulationshebel .................................................................
Mono/Poly ...............................................................................
Motif ...........................................................................................
MSB ............................................................................................
Multi-Effekte ............................................................................
Multitimbral ............................................................................
76
19
76
76
80
81
81
81
80
82
43
76
73
29
29
59
68
81
55
80
N
Name ......................................................................................... 58
Netzkabel ................................................................................. 17
[NUMERIC]-Taster ........................................................... 49, 57
O
Oct Range ................................................................................ 68
OCTAVE [DOWN]/[UP]-Taster .................................... 34, 67
Octave Shift ...................................................................... 34, 67
Output Gain ............................................................................ 75
P
Part ...................................................................................... 67, 82
Lautstärke (Volume) ................................................... 60
Part 1 Level .............................................................................. 60
Part 2 Level .............................................................................. 60
Part Edit .................................................................................... 60
Parts to Mute .......................................................................... 76
Patch .......................................................................................... 55
Patch Edit ................................................................................. 59
Patch Level .............................................................................. 59
Patch Rx/Tx Ch ....................................................................... 76
PATCH WRITE .......................................................................... 62
PC ................................................................................................ 81
Pedal ............................................................................ 19, 24, 47
[PERFORM]-Taster ................................................................. 31
PERFORM WRITE .................................................................... 62
Performance .................................................................... 31, 56
PHASER ..................................................................................... 27
Pitch
Master Tune ................................................................... 75
Octave Shift ................................................................... 34
Transpose ....................................................................... 44
Pitch Bend-Effekt ................................................................... 29
Playlist ....................................................................................... 71
abspielen ........................................................................ 73
Playlist Editor .......................................................................... 85
Polarität .................................................................................... 76
Portamento ............................................................................. 59
Portamento Sw ...................................................................... 59
Portamento Time .................................................................. 59
POWER SAVE MODE ............................................................. 76
[POWER]-Schalter .................................................................. 20
Preset-Speicher ...................................................................... 56
R
Range ......................................................................................... 64
Range Max ............................................................................... 64
Range Min ................................................................................ 64
95
Index
Receive Channel ..................................................................... 82
Registrieren
Favorite-Programme .................................................. 45
[RELEASE]-Regler .................................................................... 65
Release Time ............................................................................ 65
[RESONANCE]-Regler ..................................................... 39, 66
RESTORE .................................................................................... 77
Rev Level (Reverb Level) ...................................................... 76
Rev Send Level ........................................................................ 61
Rev Time (Reverb Time) ....................................................... 76
Rev Type (Reverb Type) ....................................................... 76
[REVERB]-Regler ............................................................... 25, 66
[REVERB]-Taster ...................................................................... 43
REVERB ....................................................................................... 61
Reverb .......................................................................... 25, 55, 61
Reverb-Schalter ...................................................................... 61
Reverb-Typ ............................................................................... 61
Rhythm Edit ............................................................................. 60
Rhythm Level ........................................................................... 60
[RHYTHM PATTERN]-Taster ......................................... 34, 74
Rhythm Pattern-Gruppe ............................................... 35, 74
Rhythm Set ............................................................................... 55
RHYTHM SET WRITE .............................................................. 62
RHYTHM WRITE ....................................................................... 62
Rhythmus-Pattern ................................................................. 35
Lautstärke (Volume) .................................................... 74
Style/Rhythmus-Set .................................................... 74
Rhythmus-Patterns ........................................................ 34, 74
Rhythmus-Set
Lautstärke (Volume) .................................................... 60
Rhythmus-Sets ........................................................................ 40
Roll Type .................................................................................... 69
ROTARY ...................................................................................... 29
S
SMF ............................................................................................. 71
Tempo .............................................................................. 72
SMF Level .................................................................................. 75
Soft Through ..................................................................... 76, 83
Software-Version des JUNO-Di ......................................... 79
[SOLO SYNTH]-Taster .................................................... 39, 63
SOLO SYNTH ............................................................................ 39
[SONG LIST]-Taster ................................................. 49, 72–73
SONG LIST .......................................................................... 49, 71
SONG PLAYER .......................................................................... 71
Lautstärke (Volume) .................................................... 72
Song Player-Sektion .............................................................. 54
SOUND ....................................................................................... 75
SOUND MODIFY ..................................................................... 65
Speed Ctrl ................................................................................. 70
Speicherbereiche ................................................................... 56
Speichern ........................................................................... 52, 62
USB-Speicher ................................................................. 77
[SPLIT]-Taster .................................................................... 33, 66
SPLIT .................................................................................... 33, 54
Splitpunkt .......................................................................... 33, 66
[SUPER LAYER]-Taster ........................................................... 41
SUPER LAYER .................................................................... 41, 55
Sustain Level ............................................................................ 65
Sync Mode ................................................................................ 76
SYSTEM ...................................................................................... 75
System Tempo ........................................................................ 75
System-Einstellungen .......................................................... 75
Systemspeicher ...................................................................... 56
T
Tastatur-Modi .......................................................................... 54
Tempo ........................................................................................ 58
SMF .................................................................................... 72
Temporär-Speicher ............................................................... 56
96
Tone
Auswahl ........................................................................... 25
Lautstärke (Volume) .................................................... 59
PREVIEW .......................................................................... 25
Tone-Taster ....................................................................... 25, 62
Transmit Channel ................................................................... 81
[TRANSPOSE]-Taster ............................................................. 44
Transpose .................................................................................. 44
TREMOLO .................................................................................. 27
Tx Channel ................................................................................ 70
Tx Edit Data .............................................................................. 76
Type ............................................................................................ 64
U
UPPER ......................................................................................... 32
Upper Level .............................................................................. 60
USB COMPUTER-Anschluss ................................................ 83
USB MEMORY FORMAT ........................................................ 78
USB-Speicher ........................................................................... 56
Abdeckung ..................................................................... 21
initialisieren .................................................................... 78
USB-Treiber ....................................................................... 76, 84
User Tones ................................................................................ 54
User-Performances ................................................................ 54
User-Speicher .......................................................................... 56
UTILITY ....................................................................................... 77
V
Velo Curve (Velocity Curve) ................................................ 75
Velo Sens (Velocity Sense) .................................................. 75
Velocity ............................................................................... 68, 75
VERSION INFO ......................................................................... 79
[V-LINK]-Taster ........................................................................ 70
V-LINK ......................................................................................... 70
VOCODER .................................................................................. 42
[VOLUME]-Regler ................................................................... 20
Voreinstellungen .................................................................... 78
W
Werksvoreinstellungen ........................................................ 78
[WRITE]-Taster .................................................................. 52, 62
WRITE .......................................................................................... 52
MEMO
97
For EU Countries
For China
For C.A. US (Proposition 65)
WARNING
This product contains chemicals known to cause cancer, birth defects and other reproductive harm, including lead.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
FŸr EU-LŠnder
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
# " + $
", - " $ ! ./ 0 $ 1 ' " . + "$ $ # " / /
$# , ,
/ $ - / " , "$ $ "" 2-./ $ - %$ # " "$ $ . / - + " +, # " $$
/ , $ +, " $ $- " 3
4 ' . 4 % + - # "
.
4 # " $$ $" - . 4 ) $ . " - 0 $ 1 ' 5 +6 $- - 3
78 . " , "$ $ /
78 . " , $ . / $ " , 9 : " $ , " . , # " # " # $ + " 1 ! ;" For Canada
NOTICE
! " # " $ % $ & # " ' AVIS
"(# ! ) '*" " ( + WARNING
" - / + $ For C.A. US (Proposition 65)
. "/ For the USA
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
JUNO-Di
Synthesizer
Roland Corporation U.S.
5100 S.Eastern Avenue, Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
Liste der ROLAND-Vertretungen
AFRICA
EGYPT
Al Fanny Trading Office
! " #$ %&'
'( ) *+$,+- -
REUNION
Maison FO - YAM Marcel
. /
"0 + &, , $ " "1
234 3 (
'( ) 5 * -+$ 6
SOUTH AFRICA
T.O.M.S. Sound & Music
(Pty)Ltd.
'4 4 7
4 2 8 .
42' 93"
'( ) *$, #$
Paul Bothner(PTY)Ltd.
"! & 2 $
( 4 ,"! ': 42' 93"
'( ) * , $
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
.9; ;. & 6
00
"3
'( ) * ..- + -
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
(BEIJING OFFICE)
9; ;- # < 0 1 "0 < = "3
'( ) * 5$ 5+. .
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
Service Division
+# & 0 ' > : ' 4 ?4
'( $. Parsons Music Ltd.
-0 9 : &@ #
"00/ 0 '; ;'
?: 4 ?4
'( ### -5#
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
$ / ? A01/ 9 "/! 4; ; : A A /B +$ 33
'( ) * $ # .
INDONESIA
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
## ; & D A A A &3(3&&3
'( ) * - SINGAPORE
SWEE LEE MUSIC
COMPANY PTE. LTD.
/ . ; ; "0 0 ; <; ' ! '3> ;4;";
'( ) * .5 ###
THAILAND
Theera Music Co. , Ltd.
+ - 7 / :
/!:
'3(
'( ) * $+-- OCEANIA
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
#- "/!B D >0 >; >
2 '(3
9 ' ) * - - 55
9 : 8
' ) * # - ,.
CENTRAL/LATIN
AMERICA
Instrumentos Fernando Giraldez
Mas Musika
/ <0< - 8 /
E + < '(). #+$* # #5$
EL SALVADOR
OMNI MUSIC
GUATEMALA
Casa Instrumental
"@ D #$+ @ " /
/
'(). * . + ---
HONDURAS
AlmacenPajaroAzulS.A.deC.V.
4;&@ 0
# D; " ;4
& '( ). $* ..#+
MARTINIQUE
( 9 ,
9 9 <
A E 9;>;3;
'( . 5 . 5 ,.
Roland Brasil Ltda.
& E 3 " + & + & 83(
'( ) * $5. .555
Comercial Fancy II S.A.
MALAYSIA
Centro Musical Ltda.
COSTA RICA
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
D;; " ! #,
"4 ' 3"
'( .-+ Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
/ H " & < !
9 /< .;D " (;F. #
A < '( ). .* ,,+ ..,
PANAMA
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Central Europe N.V.
# + 5 4D
)> * (32A
'( ) $* .,.-
CROATIA
ART-CENTAR
D #;
+ 8 B
'( )* $55 -$ #
CZECH REPUBLIC
DISTRIBUTOR s.r.o
DENMARK
Roland Scandinavia A/S
0DD= , &B1 -- ?+ "!0
A?
'( # 5 5
FINLAND
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
.
93+ . 7 93(
'( ) * 5- $
GERMANY
Roland Elektronische
Musikinstrumente HmbH.
4 5 -$$
A%
'( ) $ * . 5
PARAGUAY
PERU
Audionet
B < A < "
9 .#
A ( / + &
'( ).* $$5#--
TRINIDAD
AMR Ltd
9
A / &@
' >;3;
'( )-5-* 5#- 5#-.
; ? @ 5
#+ - > @: &4(
'( ) * 5,- .
PORTUGAL
Roland Iberia, S.L.
Portugal Office
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
FBS LINES
RUSSIA
MuTek
@0 ;# !;5
, .$. A<: 2 3
'( ) .* -+$ 5,
DAN Acoustic s.r.o.
Chahine S.A.L.
8 ; "00 ; <0 0 &;4;1 5+
.-.,
(4
'( ) * +$$
QATAR
Al Emadi Co. (Badie Studio &
Stores)
&[email protected] -;
? + $ DK 8J/
'( ) #.* 5$ $ ##
SAUDI ARABIA
SPAIN
0 & @@ 3
& < ' : 0 &4 4G .$
0B # .
23 3
'( ) #* -5$#5 aDawliah Universal
Electronics APL
Roland Iberia, S.L.
& <L 9 ##+#.
- . < &3
'( # $ # SWEDEN
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
SYRIA
SWITZERLAND
&4 4G #. ( ;,
2( >
?>'3; ' >
A "2 %3
'( ) * #+.#-$
D " - ;
+# # < >
'( ) *- ,
Roland (Switzerland) AG
( . &<0
"+$$. 3 >3'8(
'() 5* ,.+ -,
Technical Light & Sound
Center
TURKEY
ZUHAL DIS TICARET A.S.
! "; ;#,
+ 3B C '2?%
'( ) * $ -. UKRAINE
EURHYTHMICS Ltd.
&;4;1 #,+;
< ; #
2 + - 5 A <0D
2?3
'( ) ##* $$+$
U.A.E.
Zak Electronics & Musical
Instruments Co. L.L.C.
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
< " :
! & > , 9
23' ?34A
'( ) , * , , 8B 0 E ;
; $ 9 B 2;;;
'( ) $* ##5 ,.
NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Ltd.
(Head Office)
MIDDLE EAST
IRELAND
IRAN
"/ & "/ D B ! B < 3(
'( ) * $ $$$$
;$ ; ; 0 D;
B " 0 A /
'0 3
'( ) *+ -.+$5
7 3 -
A 3'(%
'( ) * #,+,-#
+% D < "
&;4;1 5 ) * #
?2>3'
'(
5. -
&;4; 1 5 0 I'
'( $$ #+..$
SLOVAKIA
; #M $ /0
# # A/
## 3
'( , -# $
Roland Italy S. p. A.
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI
& SONS CO.
A ;
:
2('' 49 4A
'( $,- #$$#
> 0 N&4O &;-#
+ $5 ' B 2%
'( ) #* . ITALY
KUWAIT
TALENTZ CENTRE L.L.C.
BAHRAIN
Roland Ireland
&; 4; 1
-$5
// 4
'( ) 5* .5 5 5
OMAN
& ( B .#.. 0 0 4A3
'( ) 55* #5$ 5
HUNGARY
Roland East Europe Ltd.
JORDAN
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
LEBANON
ROMANIA
Roland Elektronische
.. : & 5$$ "
'( 5 $#.$
;; 4 I; A D < &2%
'( ). .* $ $,
ROLAND POLSKA SP. Z O.O.
EUROPE
GREECE/CYPRUS
Distribuidora De
Instrumentos Musicales
POLAND
AUSTRIA
SUPRO MUNDIAL, S.A.
D : B &/ " &; &A
'( #.+ Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
" & -C + $ . +$5. & &4'2(
'( 5 - 5
Gigamusic SARL
NICARAGUA
BRAZIL
D; ; /! F, @ 3 '
/
" < [email protected] '( ) * $$+
7<J D $,C5
"8 + & -
"8" &;
'( ) * -#
,
8;3;( A
, # ( (/ A E 9;>;3;
'( . 5 . 5 $ 5-5
BARBADOS
>B 3 & > ;A <0 B
'( ) $5*$# +
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
CZECH REP.
D; ' < ; # # "; 4 D
& ,- A1 <
;9; AG3"4
'( )..* .55-+55
A&B Music Supplies LTD
VENEZUELA
Musique & Son
D; 9 ..
) #* '3
'( ) * $. -+ ,
Instrumentos Musicales S.A.
Todo Musica S.A.
,. D 9 Musikinstrumente HmbH.
/ &B 33 6
< ;$ D 6 Austrian Office
+/+ -
( (74
+5
3B < 2 '3
'( 5 + ,-'( ) . * 5 $$ 5
MEXICO
" $# . $ A "/B '( ).,$*#- .
#-5 "" A '
'A '; 3 ';# 6
4 "3 A3 "3'%
73' A
'( #5.$
DOMINICAN REPUBLIC
ARGENTINA
COLOMBIA
VIET THUONG
CORPORATION
( D &B .
( + 5 4
4>%
'( ,# ,$
ECUADOR
ROLAND TAIWAN
ENTERPRISE CO., LTD.
Cosmos Corporation
VIET NAM
9 < < < 9 ,,
";&; ;AD 222%
'( ) * $+ ##.
TAIWAN
KOREA
$.+ < " &2 C# & / $,# & A(% 3
'( ) #* ,- .+# 5#
4 : #
" < 0 '()# .*. 5-55
. / D
3&4 #-,#-
'( 5-$5+#5,5
; 5; ;$ +
"1 F,# $0 9
+ " "3(
'( ) * 5--+ .$
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
NORWAY
" & < " ;#
;( ! / 6
/ < ! B <
'()- * 5-# # .
CHILE
$5+ <0+
<0 ? ?4
'( ) * #$-5+--..
URUGUAY
Zeelandia Music Center Inc.
PT Citra IntiRama
; " ' / ; .+.4
& 34 3
'( ) * 5# $,
CURACAO
Moon Stores
MOCO INC.
ISRAEL
Halilit P. Greenspoon & Sons
Ltd.
.$- & : >
<0/ ; "; 757 A$
"
'( )5 $* , 55 5
Roland Canada Ltd.
(Toronto Office)
, / D A 4 (.' 5
"
'( ) .* #5 , ,
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
.
; D ( "
$ + #-
2; ; ;
'( )# #* - #,
- @ H 0 ;
'+D D+% 3 (
'( ) #* 5- #555
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement