Roland OCTA-CAPTURE Audio Interface Owner's manual

Roland OCTA-CAPTURE Audio Interface Owner's manual
Bedienungsanleitung
012b
103b
• Schalten Sie das Gerät sofort aus, trennen Sie es von der
Stromversorgung und benachrichtigen Sie Ihren Roland/
BOSS-Vertragspartner, wenn:
• Achten Sie darauf, dass sich am Netzkabel bzw.
Netzstecker kein Staub befindet. Entfernen Sie
Staubpartikel regelmäßig. Trennen Sie das Netzkabel
von der Stromversorgung, wenn Sie das Gerät längere
Zeit nicht benutzen.
• der Netzadapter bzw. das Netzkabel beschädigt sind
• Rauchentwicklung eintritt
• Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das Innere des
Gehäuses gelangt sind
• das Gerät nass geworden ist (z.B. durch Regen)
104
• Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinander
geraten. Verlegen Sie die Kabel ausserdem so, dass
Kinder nicht an sie herankommen.
• das Gerät anderweitig nicht normal funktioniert.
013
• In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende Kind das
Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften zu
bedienen weiß.
014
106
• Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten Sie es
nicht mit schweren Gegenständen.
107c
• Bewahren Sie das Gerät vor heftigen Stößen, und lassen
Sie es nicht fallen.
• Fassen Sie das Netzkabel bzw. den Netzadapter niemals
mit nassen Händen an.
015
108b
• Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen Geräten
zusammen an derselben Steckdose zu betreiben. Ganz
besonders vorsichtig sollten Sie bei der Verwendung
von Verlängerungen mit Mehrfachsteckdosen sein. Der
Gesamtverbrauch aller an sie angeschlossenen Geräte
darf niemals die in Watt oder Ampére angegebene
zulässige Höchstbelastung überschreiten! Eine
übermäßige Belastung durch zu hohen Stromfluss kann
das Kabel bis zum Schmelzen erhitzen.
• Wenn Sie das Gerät bewegen möchten, trennen Sie
vorher alle Kabel vom Gerät.
109b
• Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie es
vorher aus, und trennen Sie es von der Stromversorgung.
016
• Bevor Sie das Gerät im Ausland verwenden, sollten Sie
Ihren Roland-Vertragspartner zu Rate ziehen.
110b
• Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
023
• Spielen Sie eine CD-ROM nicht mit einem Audio
CD-Player ab, da ansonsten durch hohe Signalpegel Ihr
Gehör beeinträchtigt bzw. empfindliche Komponenten
wie z.B. Lautsprecher beschädigt werden können.
118a
• Wenn Sie Schrauben lösen, bewahren Sie diese
Gegenstände immer ausserhalb der Reichweite von
Kindern auf, um Unfällen wie z.B. das Verschlucken
kleiner Gegenstände vorzubeugen.
120
101b
• Achten Sie darauf, dass das Gerät und das Netzteil
ausreichend belüftet werden.
• Wenn Sie ein Mikrofon verwenden, das keine
Phantomspeisung benötigt, müssen Sie die
Phantomspeisung ausschalten, ansonsten können
Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen auftreten. Lesen
Sie dazu die Anleitung des verwendeten Mikrofons.
Die Phantomspeisung dieses Gerätes beträgt 48 V DC,
6 mA Max.
102c
• Ziehen Sie nie am Kabel, sondern fassen Sie beim
Aus- und Einstöpseln des Netzadapters immer nur den
Stecker an.
3
Wichtige Hinweise
Stromversorgung
Reinigung
301
401a
• Verwenden Sie keinen Stromkreis, an den auch Störgeräusche
produzierende Geräte angeschlossen sind, z.B. Motoren oder
Lichtsysteme. Verwenden Sie bei Bedarf ein Geräuschfilter-System.
• Verwenden Sie ein trockenes oder leicht angefeuchtetes Tuch. Bei
Bedarf kann auch ein mildes, neutrales Reinigungsmittel verwendet
werden. Reiben Sie danach die Geräteoberfläche wieder trocken.
302
402
• Der AC-Adapter erwärmt sich während des Betriebes. Dieses ist normal.
• Verwenden Sie niemals Benzin, Verdünnung, Alkohol oder ähnliches,
damit keine Verformungen oder Verfärbungen des Gehäuses auftreten.
307
• Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie Kabelverbindungen
vornehmen, um Fehlfunktionen oder Beschädigungen vorzubeugen.
Positionierung
351
• Vermeiden Sie den Betrieb in der direkten Nähe von Verstärkern, um
Brummgeräuschen vorzubeugen.
352a
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Radio- und
TV-Geräten, um Einstreuungen zu vermeiden.
352b
• Der Betrieb von z.B. Funkgeräten oder Mobiltelefonen in der direkten
Nähe des Gerätes kann Nebengeräusche erzeugen. Vergrößern Sie in
diesem Fall die Distanz zwischen Gerät und dem externen Funkgerät
bzw. Mobiltelefon, oder schalten Sie diese ab.
354a
• Setzen Sie das Gerät keinen extremen Temperaturen aus (z.B. direkte
Sonneneinstrahlung oder die Aufstellung neben einem Heizkörper).
Vermeiden Sie ausserdem, dass das Instrument mit starker Beleuchtung
angestrahlt wird. Dadurch kann die Oberfläche verfärben bzw.
beschädigt werden.
355b
• Wenn das Gerät Temperaturunterschieden ausgesetzt war (z.B.
nach einem Transport), warten Sie, bis sich das Instrument der
Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie es einschalten. Ansonsten
können durch Kondensierungs-Flüssigkeit Schäden verursacht werden.
360
• Die Gummifüße an der Unterseite können Abdrücke erzeugen, die
eventuell nicht mehr zu beseitigen sind. Legen Sie zur Sicherheit ein
Tuch unter das Gerät. Gleichzeitig müssen Sie darauf achten, dass das
Gerät nicht verrutschen und herunter fallen kann.
4
Reparaturen und Datensicherung
452
• Es kann vorkommen, dass durch eine Fehlbedienung oder eine
Fehlfunktion die Daten im User-Speicher gelöscht werden bzw. bei einer
technischen Überprüfung das Gerät auf die Werksvoreinstellungen
zurückgesetzt werden muss. Um jedes Risiko zu vermeiden, sichern
Sie Ihre Daten regelmäßig mithilfe eines Rechners. Roland übernimmt
keine Haftung für jegliche Art von Datenverlusten.
1
• Sichern Sie die Daten auf mehrere Datenträgern. Roland übernimmt
keine Haftung für Datenverluste, die sich aufgrund beschädigter
Datenträger ergeben können.
55
Zusätzliche Hinweise
Behandlung von CDs / DVDs
55553
801
• Behandeln Sie die Bedienoberfläche (Regler, Taster usw.) mit der
notwendigen Sorgfalt.
• Berühren Sie nicht die Unterseite einer CD/DVD, da darauf die Daten
gesichert sind. Verschmutzte bzw. zerkratzte CD/DVDs können nicht
korrekt gelesen werden. Verwenden Sie bei Bedarf ein handelsübliches
CD/DVD-Reinigungsmittel.
556
• Wenn Sie Kabel mit dem Gerät verbinden oder abziehen, fassen Sie
immer am Stecker und nicht am Kabel selbst an. Damit beugen Sie
Beschädigungen des Kabels vor.
558a
• Spielen Sie das Gerät mit einer moderaten Lautstärke, auch wenn Sie
Kopfhörer verwenden.
559a
• Wenn Sie das Gerät transportieren möchten, verwenden Sie entweder
die Originalverpackung, eine andere gleichwertige Verpackung oder
ein Flightcase.
562
• Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand. Bei der
Benutzung von Kabeln mit integriertem Widerstand wird die Lautstärke
deutlich herabgesetzt.
Informationen zum Copyright
851
• Das Aufzeichnen, Vertreiben, Verkaufen, Verleihen, Aufführen oder
Senden von geschütztem Audio- und Videomaterial (vollständig oder
in Ausschnitten) unterliegt den gesetzlichen Copyright-Bestimmungen
und ist ohne Genehmigung des Copyright-Inhabers nicht gestattet.
852
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht mit per Copyright geschützten
Audiodaten, wenn Sie keine Genehmigung des Copyright-Inhabers
besitzen. Roland übernimmt keine Haftung für Forderungen, die sich
auf Grund der Verletzung der Copyright-Bestimmungen ergeben
können.
204 edit
• Microsoft, Windows und Windows Vista sind eingetragene
Warenzeichen der Microsoft Corporation.
206e
• Die in dieser Anleitung verwendeten Bildschrim-Darstellungen wurden
mit Genehmigung der Microsoft Corporation publiziert.
206j
• Windows® heisst offiziell “Microsoft® Windows® operating system”.
207+209 edit
• Apple, Macintosh, Logic und Mac OS sind Warenzeichen der Apple Inc.
220
• Alle anderen Produktbezeichungen sind Warenzeichen bzw.
eingetragene Warenzeichen des jeweiligen Herstellers.
238
• Die MPEG Layer-3 Audio Compression-Technologie ist lizensiert von der
Fraunhofer IIS Corporation und THOMSON Multimedia Corporation.
add (240)
• MMP (More Microprocessor Portfolio) ist ein Patent für
Mikroprozessoren, entwickelt von der TPL (Technology Properties
Limited). Roland ist ein Lizenznehmer der TPL-Gruppe.
5
Inhalt
Inhalt der Verpackung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
Die Vorderseite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Die Rückseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Die Treiber-Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14
Windows 7/Windows Vista-Anwender. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Installieren des Treibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Input/Output Geräte-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Windows XP-Anwender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Installieren des Treibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Input/Output Geräte-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Mac OS X-Anwende. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Installieren des Treibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Audio Input/Output Geräte-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
MIDI Input/Output Geräte-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Überprüfen des Sounds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Anschließen eines Verstärkersystems oder Kopfhörers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Abspielen der Sample-Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Grundsätzliche Bedienung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
Die Anschlüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Ein- und Ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Die Auto Power Off-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Einstellen der Vorverstärker (Preamp). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Anschließen eines Mikrofons oder Gitarre. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Aufnahme von mehreren Spuren gleichzeitig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Fortgeschrittene Anwendungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
42
Die Direct-Mixer und das Signal-Routing. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Die Kontrollfeld-Software. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Starten der Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Die Symbole in der Kontrollfeld-Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Speichern und Laden von eigenen Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Initialisieren von Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Überprüfen des Signalfluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
6
Überprüfen bzw. Ändern der Treiber-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Die Bildschirmansicht nach vorne holen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Die Bedienung über das Display des OCTA-CAPTURE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Live-Setup mit vier Monitorlautsprechern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Verbinden von zwei OCTA-CAPTURE-Geräten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
68
Einstellen der Sampling-Frequenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Einschränkungen bei der Einstellung 192 kHz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Treiber-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Driver Signing Option-Einstellungen (Windows XP) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
Hardware Acceleration-Einstellungen (Windows XP). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
Neu-Installieren des Treibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Entfernen des Treibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Energiespar-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
System “Performance”-Einstellungen (Windows) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
System Volume-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Voice Communication Software-Einstellungen (Windows 7). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
Windows Monitoring Function-Einstellungen (Windows 7) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
Device Name (Windows) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Mögliche Fehlerursachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
82
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Probleme bei der Treiber-Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Probleme mit Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Probleme mit der Wiedergabe und Aufnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
Probleme bei zwei synchronisierten Geräten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Problems mit SONAR LE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
94
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
96
202
Copyright © 2010 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer schriftlichen Genehmigung von ROLAND CORPORATION.
Roland ist ein eingetragenes Warenzeichen von Roland Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
7
Inhalt der Verpackung
Wenn Sie die Verpackung öffnen, überprüfen Sie, ob alle Gegenstände vollständig vorhanden sind.
Falls etwas fehlen sollte, benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner.
OCTA-CAPTURE (das Gerät)
AC-Adapter
Verwenden Sie mit dem OCTA-CAPTURE nur den beigefügten AC-Adapter. Verwenden Sie den
AC-Adapter nicht mit anderen Geräten.
* Ein Ersatz-Netzteil erhalten Sie über Ihren Roland-Vertragspartner.
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
Lesen Sie diese Anleitung vollständig durch, um sich einen Überblick über alle Funktionen zu
verschaffen. Bewahren Sie die Anleitung zu Referenzzwecken auf.
OCTA-CAPTURE Driver CD-ROM
Diese CD beinhaltet die OCTA-CAPTURE-Treiber und die Demo Songs.
023
* Spielen Sie die CD-ROM nie mit einem Audio CD-Player ab, ansonsten können durch hohe
Signalpegel empfindliche Komponenten wie z.B. Lautsprecher beschädigt oder auch Ihr Gehör
beeinträchtigt werden.
Cakewalk Production Plus Pack DVD-ROM (Mac/Windows)
Dieses Paket beinhaltet die folgende Software:
• Cakewalk SONAR 8.5 LE (PC)
• Cakewalk Sound Center (Mac/PC)
• Rapture LE (Mac/PC)
• Studio Instruments Drums (Mac/PC)
Informationen zur Registrierung finden Sie in der Installationsanleitung auf der CD-ROM bzw. in der
Hilfedatei der Software.
* Lesen Sie vor Öffnen der CD-ROM/DVD-ROM-Verpackung die Lizenzvereinbarungen.
801
981b
8
* Achten Sie darauf, dass die Unterseite der CD-ROM/DVD-ROM, auf der die Daten gespeichert
sind, nicht beschädigt wird. Verwenden Sie bei Bedarf ein handelsübliches CD-Reinigungsmittel.
* Beachten Sie bezüglich des Abspielens der Demo Songs die gesetzlichen Copyright-Vorschriften.
Die Songdaten dürfen nicht kopiert und weiter verbreitet werden.
USB-Kabel
Mithilfe des USB-Kabels wird das OCTA-CAPTURE mit dem Rechner verbunden.
* Verwenden Sie mit dem OCTA-CAPTURE nur das beigefügte USB-Kabel. Ein Ersatzkabel erhalten
Sie über Ihren Roland-Vertragspartner.
Lizenzvereinbarung
Die Lizenzvereinbarung gibt Informationen über das Copyright für die Software, das bei der
Roland Corporation liegt. Sie erhalten als Nutzer der Software mit Kauf des OCTA-CAPTURE eine
Nutzungslizenz.
Rack-Adapter
Sie können das OCTA-CAPTURE mithilfe der RackAdapter in ein 19”-Rack einbauen.
Rack-Adapter
1.
Entfernen Sie die sechs silbernen Schrauben
auf der linken und rechten Seite (drei
Schrauben pro Seite).
2.
Befestigen Sie die Rack-Adapter mithilfe dieser Schrauben am OCTA-CAPTURE.
Verwenden Sie nur die Schrauben des OCTA-CAPTURE.
3.
Entfernen Sie die Gummifüße an der Unterseite des OCTA-CAPTURE.
Weitere für das OCTA-CAPTURE benötigte Geräte
• Für die Audio-Verstärkung: ein Verstärkersystem bzw. einen Stereokopfhörer
• Für die Signaleingabe: Mikrofone bzw. Instrumente
• Für die Aufnahme von digitalen Signalen z.B. eines MD- oder DAT-Recorders: ein Digitalkabel
9
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Um das OCTA-CAPTURE mit einem Rechner verwenden zu können, müssen Sie den Treiber installieren.
(Siehe S. 14)
Die Vorderseite
1
1.
2
3
4
5
6
7
8
9
Combo Input-Buchsen (INPUT 1–4)
Dieses sind analoge Audioeingänge mit Mikrofon-Vorverstärkern
(Mic Preamps). Sie können entweder XLR- oder Klinkenkabel
verwenden sowie zwischen “symmetrisch” oder “unsymmetrisch”
entscheiden.
XLR:
-56–-6 dBu
Klinke
-46–+4 dBu
XLR
Klinke
Klinke
(unsymmetrisch) (symmetrisch)
Für die Klinkenbuchsen der Eingänge 1 und 2 können Sie die Eingangsimpedanz umschalten:
“Hi-Z” für eine E-Gitarre bzw. “Lo-Z” für andere Geräte (S. 36).
* Die Eingänge 3 und 4 sind auf niedrige Impedanz (Lo-Z) fest voreingestellt.
Bei Verwendung von XLR-Kabeln steht eine 48 V Phantomspeisung für Kondensator-Mikrofone zur
Verfügung. Sie müssen in diesem Fall die Phantomspeisung aktiv einschalten (S. 36).
922 edit
10
GND (SLEEVE)
1: GND
* Dieses Gerät besitzt für die symme2: HOT
trischen Anschlüsse die rechts gezeigte 3: COLD
Pin-Belegung. Stellen Sie sicher,
dass die externen Geräte die gleiche
Pin-Belegung besitzen.
HOT (TIP)
COLD (RING)
2.
Preamp Control-Sektion (S. 33)
Das OCTA-CAPTURE besitzt Vorverstärker für die acht Audioeingänge (INPUT 1–8). Sie können
verschiedene Parameter für diese Preamps einstellen.
3.
Display (S. 54)/Utility-Sektion (S. 59)
Im LC-Display wird der Status der Input-Buchsen angezeigt.
4.
[MIX SEL]-Taster
Das OCTA-CAPTURE besitzt vier verschiedene Mixerbereiche (Input-Mixer A–D).
Mit diesem Taster kann die gewünschte Mixer-Sektion ausgewählt werden (S. 55).
5.
[INPUT MIX]-Regler
Mit diesem Regler wird die Monitor-Lautstärke
eingestellt. Negative (-) Werte verringern die
Lautstärke, positive (+) Werte erhöhen die
Lautstärke bis zu +12 dB (4fache Erhöhung der
Lautstärke).
6.
Lautstärke
INPUT MONITOR
+12 dB
-∞
[POWER]-Schalter
Schaltet das Gerät ein bzw. aus. Wenn das Gerät eingeschaltet ist, leuchtet dieser Taster. Um das
Gerät auszuschalten, halten Sie den [POWER]-Schalter mindestens eine Sekunde gedrückt.
7.
[MAIN OUT]-Regler
Regelt die Ausgangs-Lautstärke der Main Output-Buchsen und der Kopfhörerbuchse.
8.
Monitor Select-Schalter
Bestimmt, ob das Monitorsignal sowohl über die Kopfhörer-Buchse als auch die Main OutputBuchsen ausgegeben wird (PHONES + MAIN) oder nur über die Kopfhörer-Buchse (PHONES).
Wenn Sie mit Mikrofonen aufnehmen, sollte das Signal nur über den Kopfhörer ausgegeben werden.
9.
Headphones-Buchse
Über diese Buchse wird der Sound der Input-Buchsen als auch der vom Rechner kommende
Sound ausgegeben. Mit dem [INPUT MIX]-Regler wird die Lautstärke-Balance der Eingangssignale
eingestellt
Auch wenn ein Kopfhörer angeschlossen ist, wird das Signal weiterhin über die Main OutputBuchsen auf der Rückseite ausgegeben.
11
Die Rückseite
10
11
16
12
13
14
15
17
10. DC IN-Buchse
Hier wird der dem Gerät beigefügte AC-Adapter angeschlossen.
* Schließen Sie hier nur den dem Gerät beigefügten AC-Adapter an.
11. Erdungsanschluss
927
Wenn sich die Oberfläche des Gehäuses rauh anfühlt, liegt dieses eventuell an einer minimalen
statischen Aufladung. Diese ist absolut harmlos. Sie können diese statische Aufladung ableiten,
indem Sie den Erdungs-Anschluss mit einem externen geerdeten Objekt verbinden.
Verbinden Sie den Erdungs-Anschluss niemals mit:
• einer Wasserleitung (Risiko eines Kurzschlusses)
• einer Gasleitung (Gefahr einer Explosion oder eines Feuers)
• einer Telefonleitung oder einem Blitzableiter (Gefahr durch Stromschläge bei Einschlagen eines
Blitzes).
Befragen Sie im Zweifel einen qualifizierten Techniker Ihres Roland-Vertragspartners.
12. Digital Input/Output-Buchsen
COAXIAL IN (9/10)-Buchse
Hier können Sie ein koaxiales Digitalkabel anschließen und ein digitales Stereosignal einspeisen, z.B.
wenn Sie zwei OCTA-CAPTURE-Geräte zusammen schließen möchten (S. 63).
COAXIAL OUT (9/10)-Buchse
Hier können Sie ein koaxiales Digitalkabel anschließen und ein digitales Stereosignal ausgeben, z.B.
wenn Sie zwei OCTA-CAPTURE-Geräte zusammen schließen möchten (S. 63).
12
13. OUTPUT-Buchsen 1–8 (nominaler Ausgangspegel: 0 dBu)
Über diese symmetrischen Klinkenbuchsen werden analoge Audiosignale ausgegeben.
* Sie können auch unsymmetrische Klinkenkabel verwenden.
14. Main Output-Buchsen
Über diese Buchsen wird das Gesamtsignal ausgegeben. Die Lautstärke wird mit dem [MAIN
OUT]-Regler gesteuert.
15. Combo Input-Buchsen (INPUT 5–8)
Dieses sind analoge Audioeingänge mit Mikrofon-Vorverstärkern
(Mic Preamps). Sie können entweder XLR- oder Klinkenkabel
verwenden sowie zwischen “symmetrisch” oder “unsymmetrisch”
entscheiden.
XLR:
Klinke:
INPUT 5-6
-56–-6 dBu
INPUT 7-8
-50–+0 dBu
INPUT 5-8
-46–+4 dBu
XLR
Klinke
Klinke
(symmetrisch)
(unsymmetrisch)
* Die Eingänge 5–8 sind auf niedrige Impedanz (Lo-Z) fest voreingestellt.
Die XLR Input-Buchsen 7 und 8 besitzen einen hohen Eingangspegel von +16 dBu. Damit haben Sie
genug Reserven für das Aufnehmen von lauten Signalen, z.B. der Bassdrum eines Schlagzeugs.
An die XLR-Buchsen können Sie Mikrofone anschließen, an die Klinkenbuchsen andere Geräte.
Bei Verwendung von XLR-Kabeln steht eine 48 V Phantomspeisung für Kondensator-Mikrofone zur
Verfügung. Sie müssen in diesem Fall die Phantomspeisung aktiv einschalten (S. 36).
922 edit
* Dieses Gerät besitzt für die symmetrischen Anschlüsse die rechts gezeigte 1: GND
Pin-Belegung. Stellen Sie sicher,
2: HOT
3: COLD
dass die externen Geräte die gleiche
Pin-Belegung besitzen.
GND (SLEEVE)
HOT (TIP)
COLD (RING)
16. USB-Anschluss
Über den USB-Anschluss können Sie das OCTA-CAPTURE mit einem Rechner verbinden.
Bevor Sie das OCTA-CAPTURE das erste Mal mit dem Rechner verbinden, müssen Sie den USBTreiber auf dem Rechner installieren (siehe S. 14).
17. MIDI-Anschlüsse
MIDI IN-Anschluss
Über diesen Ansschluss empfängt das OCTA-CAPTURE MIDI-Steuerdaten.
MIDI OUT-Anschluss
Über diesen Ansschluss sendet das OCTA-CAPTURE MIDI-Steuerdaten.
13
Die Treiber-Installation
Ein Treiber ist eine Software, welche den Datentransfer zwischen OCTA-CAPTURE und der Software
organisiert.
Der Vorgang der Installation und Überprüfung ist abhängig vom verwendeten RechnerBetriebssystem (siehe nachfolgende Tabelle).
14
Windows 7/
Windows Vista
Windows XP
Mac OS X
1.
Installieren des Treibers
S. 15
S. 19
S. 23
2.
Input/Output Geräteeinstellung
S. 17
S. 21
S. 24
3.
Soundcheck
S. 27
S. 27
S. 27
Windows 7/Windows Vista-Anwender
Installieren des Treibers
Bedienschritte, die am OCTA-CAPTURE selbst ausgeführt werden müssen, sind mit dem Symbol
Operation of the OCTA-CAPTURE gekennzeichnet.
* Schließen Sie das OCTA-CAPTURE erst dann an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
* Die Beispiel-Screenshots basieren auf Windows 7.
1.
Lassen Sie das OCTA-CAPTURE noch getrennt vom Rechner, und starten Sie die
Windows-Software.
Am Rechner sollte kein USB-Gerät angeschlossen sein. Erlaubt sind eine USB-Tastatur und eine
USB-Maus.
2.
Schließen Sie alle Software-Programme.
3.
Legen Sie die OCTA-CAPTURE CD-ROM in das DVD-ROM-Laufwerk des Rechners.
Wenn die Auto-Play Dialogbox erscheint, klicken Sie auf [Open folder to view files].
4.
Doppelklicken Sie auf das [Setup]-Symbol, um den Installer zu starten.
Betriebssystem
Speicherort des Installers
Windows 7:
Öffnen Sie den Ordner [Driver] und dann [Win7]
Windows Vista:
Öffnen Sie den Ordner [Driver] und dann [Vista]
Windows 7 64-bit edition:
Öffnen Sie den Ordner [x64Driver] und dann [Win7]
Windows Vista 64-bit edition:
Öffnen Sie den Ordner [x64Driver] und dann [Vista]
Wenn eine Meldung wie “The operating system you are using is not supported” oder “The version
of this file is not compatible with the version of Windows you’re running” erscheint, oder Sie die
Version des Betriebsystems auf Ihrem Rechner nicht kennen, überprüfen Sie dieses wie nachfolgend
beschrieben.
Wenn bei “System type” die Angabe “64-bit Operating System” erscheint, besitzen Sie eine 64-bitVersion.
Windows 7-Anwender
Öffnen Sie das “Control Panel”, klicken Sie auf “System und Security” und danach auf [System].
Klicken Sie im Control Panel auf das [System]-Symbol.
Windows Vista-Anwenders
Öffnen Sie das “Control Panel”, klicken Sie auf [System und Maintenance] und danach auf [System].
Wenn im Control Panel die klassische Ansicht abgebildet wird, doppelklicken Sie auf das “System”Symbol.
15
5.
Eine User Account Control
Bestätigungsabfrage erscheint.
Windows 7: Klicken Sie auf [Yes].
Windows Vista: Klicken Sie auf [Continue].
6.
Auf dem Bildschirm erscheint “OCTA-CAPTURE Driver will be installed on your
computer”. Klicken Sie auf [Next].
Wenn eine andere Meldung erscheinen sollte, folgen Sie den entsprechenden Anweisungen.
7.
Um die Installation zu starten, klicken Sie erneut
auf [Next].
Wenn eine Windows-Sicherheits-Dialogbox erscheint,
klicken Sie auf [Install].
8.
Operation of the OCTA-CAPTURE
Aufdem Bildschirm erscheint “Ready
to install the driver”. Lassen Sie das
OCTA-CAPTURE noch ausgeschaltet,
und verbinden Sie das Gerät und den
Rechner mit einem USB-Kabel.
Wenn eine andere Meldung erscheinen sollte,
folgen Sie den entsprechenden Anweisungen.
16
9.
Operation of the OCTA-CAPTURE Schalten Sie das OCTA-CAPTURE ein (S. 31).
Danach wird der Treiber automatisch installiert.
* Dieses kann einige Minuten dauern. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
Wenn die Installation abgeschlossen ist, erscheint in der “OCTA-CAPTURE Driver Setup” Dialogbox
die Anzeige “Installation has been completed”.
10. Klicken Sie auf [Close], um die “OCTA-CAPTURE Driver Setup” Dialogbox zu schließen.
Wenn die “System Einstellungs Change”-Dialogbox erscheint, klicken Sie auf [Yes].
Windows wird automatisch neu gestartet.
Input/Output Geräte-Einstellungen
Damit Sie das OCTA-CAPTURE mit Ihrer Software verwenden können, müssen Sie das OCTACAPTURE als Audio- und MIDI Input/Output-Gerät auswählen. Lesen Sie dazu die Anleitung der
verwendeten Software.
* Wenn das OCTA-CAPTURE nicht als Audio Input/Output-Gerät ausgewählt werden kann, lesen
Sie den Abschnitt “Probleme mit Einstellungen” (S. 84) im Kapitel “Mögliche Fehlerursachen”.
Audio Input/Output Device
Lesen Sie dazu den Abschnitt “Device Name (Windows)” (S. 80).
Wenn Sie eine ASIO-kompatible Software benutzen, wählen Sie das OCTA-CAPTURE bei den
ASIO-Einstellungen der Software aus.
MIDI Input/Output Device
Lesen Sie dazu den Abschnitt “Device Name (Windows)” (S. 80).
* Der Windows Media Player unter Windows 7 bzw. Windows Vista kann die OCTA-CAPTURE MIDI
Input/Output Device-Einstellungen nicht verwenden.
17
Einstellungen für den Windows Media Player
Sie können das OCTA-CAPTURE als voreingestellte Abspiel-Hardware für den Windows Media Player
definieren.
* Sie benötigen diese Einstellungen für den Vorgang “Überprüfen des Sounds” (S. 27), daher ist es
wichtig, dass Sie die folgenden Einstellungen korrekt ausführen.
1.
Öffnen Sie das “Control Panel”, klicken Sie auf [Hardware und Sound] und danach auf
[Sound].
* Wenn Sie die Symbol-Darstellung bzw. die klassische Darstellung verwenden, doppelklicken Sie
auf [Sound].
2.
3.
Wählen Sie die [Playback]-Registerkarte, wählen Sie OCTA-CAPTURE [1-2], und klicken
Sie auf [Set Default].
Klicken Sie auf [OK], um die Einstellungen abzuschließen.
* Wenn Sie “OCTA-CAPTURE” als Abspielgerät für den Windows Media Player ausgewählt haben,
werden auch Alarmtöne und andere Windows-Systemsounds über das OCTA-CAPTURE und nicht
mehr über die internen Lautsprecher des Rechners abgespielt.
Hinweise zur Kombination OCTA CAPTURE und Software
Überprüfen Sie die folgenden Punkte, wenn Sie das OCTA-CAPTURE als Aufnahme- und
Abspielgerät verwenden.
• Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE mit dem Rechner, bevor Sie die Software starten.
• Schalten Sie das OCTA-CAPTURE nicht aus und unterbrechen Sie nicht die USBVerbindung, während die Software geöffnet ist.
• Schließen Sie die Software, bevor Sie die USB-Verbindung zwischen OCTA-CAPTURE und
Rechner unterbrechen.
Damit sind die Treiber-Installation und Basis-Einstellungen abgeschlossen.
Fahren Sie fort mit dem Abschnitt “Überprüfen des Sounds” (S. 27).
18
Windows XP-Anwender
Bedienschritte, die am OCTA-CAPTURE selbst ausgeführt werden müssen, sind mit dem Symbol
Operation of the OCTA-CAPTURE gekennzeichnet.
* Schließen Sie das OCTA-CAPTURE erst dann an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Installieren des Treibers
1.
Lassen Sie das OCTA-CAPTURE noch getrennt vom Rechner, und starten Sie die
Windows-Software.
Am Rechner sollte kein USB-Gerät angeschlossen sein. Erlaubt sind eine USB-Tastatur und eine
USB-Maus.
2.
Schließen Sie alle Software-Programme.
3.
Legen Sie die OCTA-CAPTURE CD-ROM in das DVD-ROM-Laufwerk des Rechners.
4.
Öffnen Sie auf der CD-ROM den Ordner [Driver] folder und darin den Ordner [XP], und
doppelklicken Sie das [Setup]-Symbol.
Wenn eine Meldung wie “The operating system you are using is not supported” oder Ähnliches
erscheint, überprüfen Sie die Version des Betriebssystems.
Wenn die “Install Program As Other User” Dialogbox erscheint, klicken Sie auf [Cancel], um die
Installation abzubrechen, melden Sie sich bei Windows als Administrator an, und starten Sie die
Installation erneut.
5.
Wenn auf dem Bildschirm “OCTA-CAPTURE Driver will be installed on your computer”
erscheint, klicken Sie auf [Next].
Wenn eine andere Meldung erscheinen sollte, folgen Sie den entsprechenden Anweisungen.
6.
Um die Installation zu starten, klicken Sie erneut auf [Next].
Wenn die “Software Installation” Dialogbox erscheint, klicken Sie auf [Continue Anyway], um die
Installation fortzusetzen.
Falls der Vorgang nicht fortgesetzt werden kann, klicken Sie in der Dialogbox auf [OK], um die
Installation abzubrechen. Verändern Sie dann die Einstellungen unter “Driver Signing Option
Settings (Windows XP)” (S. 72), und starten Sie die Installation erneut.
19
7.
Operation of the OCTA-CAPTURE
Aufdem Bildschirm erscheint “Ready
to install the driver”. Lassen Sie das
OCTA-CAPTURE noch ausgeschaltet,
und verbinden Sie das Gerät und den
Rechner mit einem USB-Kabel.
Wenn eine andere Meldung erscheinen sollte,
folgen Sie den entsprechenden Anweisungen.
8.
Operation of the OCTA-CAPTURE Schalten Sie das OCTA-CAPTURE ein (S. 31).
Nach einiger Zeit (10 Sekunden bis ggf. einige Minuten) erscheint die Anzeige “Found New
Hardware” unten rechts auf dem Bildschirm.
9.
Wenn der Rechner fragt, ob Sie ein Windows Update durchführen möchten, wählen
Sie [No, not this time], und klicken Sie auf [Next].
10. Wählen Sie [Install the software
automatically (Recommended)], und
klicken Sie auf [Next].
20
11. Wenn die “Hardware Installation”
Dialogbox erscheint, klicken Sie
auf [Continue Anyway], um die
Installation fortzusetzen.
Falls der Vorgang nicht fortgesetzt werden
kann, klicken Sie in der Dialogbox auf [OK],
um die Installation abzubrechen. Verändern
Sie dann die Einstellungen unter “Driver
Signing Option Settings (Windows XP)” (S. 72),
und starten Sie die Installation erneut.
12. Auf dem Bildschirm erscheint “Completing the Found New Hardware Wizard”. Klicken
Sie auf [Finish].
Wenn die Installation abgeschlossen ist, erscheint in der “OCTA-CAPTURE Driver Setup” Dialogbox
die Anzeige “Installation has been completed”.
13. Klicken Sie auf [Close], um die “OCTA-CAPTURE Driver Setup” Dialogbox zu schließen.
Wenn die “System Settings Change”-Dialogbox erscheint, klicken Sie auf [Yes], um Windows neu zu
starten.
Input/Output Geräte-Einstellungen
Damit Sie das OCTA-CAPTURE mit Ihrer Software verwenden können, müssen Sie das OCTACAPTURE als Audio- und MIDI Input/Output-Gerät auswählen. Lesen Sie dazu die Anleitung der
verwendeten Software.
* Wenn das OCTA-CAPTURE nicht als Audio Input/Output-Gerät ausgewählt werden kann, lesen
Sie den Abschnitt “Probleme mit Einstellungen” (S. 83) im Kapitel “Mögliche Fehlerursachen”.
Audio Input/Output Device
Lesen Sie dazu den Abschnitt “Device Name (Windows)” (S. 80).
Wenn Sie eine ASIO-kompatible Software benutzen, wählen Sie das OCTA-CAPTURE bei den
ASIO-Einstellungen der Software aus.
MIDI Input/Output Device
Lesen Sie dazu den Abschnitt “Device Name (Windows)” (S. 80).
21
Einstellungen für den Windows Media Player
Sie können das OCTA-CAPTURE als voreingestellte Abspiel-Hardware für den Windows Media Player
definieren.
* Sie benötigen diese Einstellungen für den Vorgang “Überprüfen des Sounds” (S. 27), daher ist es
wichtig, dass Sie die folgenden Einstellungen korrekt ausführen.
1.
Öffnen Sie das “Control Panel”, klicken Sie auf [Sounds, Speech and Audio Devices]
und danach auf [Sounds und Audio Devices].
* Wenn Sie die klassische Darstellung verwenden, doppelklicken Sie auf das [Sounds and Audio
Devices]-Symbol.
2.
3.
Klicken Sie auf die [Audio]-Registerkarte, und wählen Sie im Sound Playback-Bereich
[1-2 (OCTA-CAPTURE)]. Wählen Sie im MIDI Music Playback-Bereich [MIDI (OCTACAPTURE)].
Klicken Sie auf [OK], um die Einstellungen abzuschließen.
* Wenn Sie “OCTA-CAPTURE” als Abspielgerät für den Windows Media Player ausgewählt haben,
werden auch Alarmtöne und andere Windows-Systemsounds über das OCTA-CAPTURE und nicht
mehr über die internen Lautsprecher des Rechners abgespielt.
Hinweise zur Kombination OCTA CAPTURE und Software
Überprüfen Sie die folgenden Punkte, wenn Sie das OCTA-CAPTURE als Aufnahme- und
Abspielgerät verwenden.
• Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE mit dem Rechner, bevor Sie die Software starten.
• Schalten Sie das OCTA-CAPTURE nicht aus und unterbrechen Sie nicht die USBVerbindung, während die Software geöffnet ist.
• Schließen Sie die Software, bevor Sie die USB-Verbindung zwischen OCTA-CAPTURE und
Rechner unterbrechen.
Damit sind die Treiber-Installation und Basis-Einstellungen abgeschlossen.
Fahren Sie fort mit dem Abschnitt “Überprüfen des Sounds” (S. 27).
22
Mac OS X-Anwender
Bedienschritte, die am OCTA-CAPTURE selbst ausgeführt werden müssen, sind mit dem Symbol
Operation of the OCTA-CAPTURE gekennzeichnet.
* Schließen Sie das OCTA-CAPTURE erst dann an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
* Die Darstellungen auf dem Bildschirm können abhängig vom verwendeten Betriebssystem
unterschiedlich sein.
Installieren des Treibers
* Es kann vorkommen, dass Sie während der Installation Ihr Administrator-Password eingeben
und mit [OK] bestätigen müssen.
1.
Lassen Sie das OCTA-CAPTURE noch getrennt vom Rechner, und starten Sie den
Rechner.
Am Rechner sollte kein USB-Gerät angeschlossen sein. Erlaubt sind eine USB-Tastatur und eine
USB-Maus.
2.
Schließen Sie alle Software-Programme.
3.
Legen Sie die OCTA-CAPTURE CD-ROM in das DVD-ROM-Laufwerk des Rechners.
4.
Doppelklicken Sie auf eines der folgenden Symbole, um den Installer zu starten.
Betriebssystem
Installer
Ordner
Mac OS X 10.6 oder aktueller
[OctaCapture_USBDriver.pkg]
/Driver (10.6)
Mac OS X 10.5 oder aktueller
[OctaCaptureUSBDriver.pkg]
/Driver (10.4_10.5)
Wenn ein Bildschirm mit einer Angabe wie “Die Installation ist möglich” erscheint, klicken Sie auf
[Continue].
Wenn ein Bildschirm mit einer Angabe wie “Die Installation ist nicht möglich” erscheint, überprüfen
Sie das aktuell verwendete Betriebssystem (siehe Schritt 4).
5.
Auf dem Bildschirm erscheint “Welcome to the OCTA-CAPTURE Driver Installer”.
Klicken Sie auf [Continue].
6.
Wenn der Rechner fragt, welches Laufwerk Sie verwenden möchten, klicken Sie auf
das Start-Laufwerk und danach auf [Continue].
7.
Wenn der Rechner fragt, welchen Installations-Typ Sie verwenden möchten, klicken
Sie auf [Install] oder [Upgrade].
8.
Klicken Sie im darauf folgend erscheinenden Bildschirm auf [Continue Installation].
9.
Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf [Restart], um den Rechner neu
zu starten.
23
10.
11.
Operation of the OCTA-CAPTURE Lassen Sie das OCTA-CAPTURE noch ausgeschaltet,
und verbinden Sie das Gerät und den Rechner mit einem USB-Kabel.
Operation of the OCTA-CAPTURE Schalten Sie das OCTA-CAPTURE ein (S. 31).
Audio Input/Output Geräte-Einstellungen
Damit Sie das OCTA-CAPTURE mit Ihrer Software verwenden können, müssen Sie das OCTACAPTURE als Audio- und MIDI Input/Output-Gerät auswählen. Lesen Sie dazu die Anleitung der
verwendeten Software.
Audio Input/Output Device
Audio Output Device
OCTA-CAPTURE
Audio Input Device
OCTA-CAPTURE
* Wenn das OCTA-CAPTURE nicht als Audio Input/Output-Gerät ausgewählt werden kann, lesen
Sie den Abschnitt “Probleme mit Einstellungen” (S. 83) im Kapitel “Mögliche Fehlerursachen”.
Einstellungen für iTunes
Sie können das OCTA-CAPTURE als voreingestellte Abspiel-Hardware für die iTunes-Software
definieren.
* Sie benötigen diese Einstellungen für den Vorgang “Überprüfen des Sounds” ((S. 38), daher ist es
wichtig, dass Sie die folgenden Einstellungen korrekt ausführen.
* Der Sound wird über die MAIN Output-Buchsen (OUTPUT 1/2) und die Kopfhörer-Buchse des
OCTA-CAPTURE augegeben.
1.
Klicken Sie bei den [System Preferences] auf [Sound].
2.
Klicken Sie auf die [Output]-Registerkarte, und wählen Sie [OCTA-CAPTURE] aus.
3.
Schließen Sie das [System Preferences]-Fenster wieder.
24
MIDI Input/Output Geräte-Einstellungen
1.
Doppelklicken Sie auf das Symbol [Audio MIDI Setup] (/Applications/Utilities).
2.
Rufen Sie die Dialogbox für “MIDI” auf.
Mac OS X 10.6 oder aktueller
Wählen Sie im [Window]-Menü [Show MIDI Window], um das “MIDI Studio” anzeigen zu lassen.
Mac OS X 10.5 oder älter
Klicken Sie auf die [MIDI Devices]-Registerkarte.
3.
Stellen Sie sicher, dass [OCTA-CAPTURE] in der “MIDI Studio”- bzw. “Audio MIDI Setup”Dialogbox angezeigt wird.
Falls OCTA-CAPTURE nicht oder nur grau angezeigt wird, wurde das Gerät noch nicht korrekt
erkannt. Klicken Sie in diesem Fall auf [Rescan MIDI]. Alternativ können Sie versuchen, das USB-Kabel
vom OCTA-CAPTURE abzuziehen und wieder anzuschließen.
4.
Klicken Sie zweimal auf [Add Device].
Zwei [new external device]-Symbole erscheinen.
5.
Geben Sie für beide [new external device]Felder Namen ein.
1.
Wählen Sie das gewünschte [new external
device]-Feld aus, und klicken Sie auf [Show
Info].
2.
Geben Sie die folgenden Namen in den [Device
Name]-Feldern ein:
New Device
Device Name
Erstes [new external device]
MIDI
Zweites [new external device]
CTRL
* In den Feldern “Manufacturer” und “Model” muss nichts eingetragen werden.
25
6.
Ziehen Sie mit der Maus die Symbole und (Input und Output) so, dass diese mit
dem [OCTA-CAPTURE]-Feld wie folgt verbunden sind:
7.
Überprüfen Sie das Senden und Empfangen von MIDI-Meldungen.
1.
Klicken Sie auf “Test Setup”.
* Wenn Sie am MIDI OUT des OCTA-CAPTURE ein MIDI-Soundmodul angeschlossen haben, reduzieren Sie
die Lautstärke am Soundmodul, da das Testsignal mit hoher Lautstärke erzeugt wird.
8.
2.
Wenn Sie am MIDI OUT des OCTA-CAPTURE ein MIDI-Soundmodul angeschlossen haben,
Klicken Sie auf das -Symbol des OCTA-CAPTURE, das bei Schritt 3 erschienen ist. Wenn
das Soundmodul einen Sound erzeugt, sind alle Einstellungen korrekt.
3.
Klicken Sie erneut auf “Test Setup”, um den Test abzuschließen.
Wählen Sie im [Audio MIDI Setup]-Menü [Quit Audio MIDI Setup], um den Vorgang zu
beenden.
Hinweise zur Kombination OCTA CAPTURE und Software
Überprüfen Sie die folgenden Punkte, wenn Sie das OCTA-CAPTURE als Aufnahme- und
Abspielgerät verwenden.
• Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE mit dem Rechner, bevor Sie die Software starten.
• Schalten Sie das OCTA-CAPTURE nicht aus und unterbrechen Sie nicht die USBVerbindung, während die Software geöffnet ist.
• Schließen Sie die Software, bevor Sie die USB-Verbindung zwischen OCTA-CAPTURE und
Rechner unterbrechen.
Damit sind die Treiber-Installation und Basis-Einstellungen abgeschlossen.
Fahren Sie fort mit dem Abschnitt “Überprüfen des Sounds” (S. 27)
26
Überprüfen des Sounds
Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE mit anderen Geräten wie unten dargestellt, und spielen Sie ein
Audiosignal ab, um zu prüfen, ob alle Einstellungen korrekt sind.
921 edit
* Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum, bevor Sie neue Kabelverbindungen vornehmen. Damit
beugen Sie eventuellen Beschädigungen empfindlicher Komponenten wie z.B. Lautsprecher vor.
Anschließen eines Verstärkersystems oder Kopfhörers
* Wenn Sie das OCTA-CAPTURE an den Rechner anschließen, werden die vom Rechner erzeugten Sounds über
die Audio- und Kopfhörerausgänge des OCTA-CAPTURE ausgegeben, nicht mehr über die internen Lautsprecher des Rechners.
Lautsprecher
Kopfhörer
Vorderseite
Rückseite
AC-Adapter
Leucht-Anzeige
Stromversorgung
Rechnersystem
27
Abspielen der Sample-Daten
Mithilfe der auf der Treiber CD-ROM enthaltenen Sample-Audiodatei “TTears(.mp3)” können Sie die
Funktionalität des OCTA-CAPTURE überprüfen.
981b
* Die Songdaten dürfen nur für private Zwecke verwendet werden. Bitte beachten Sie die
gesetzlichen Copyright-Vorschriften.
1.
Legen Sie die Treiber CD-ROM in das DVD-ROM-Laufwerk des Rechners.
2.
Kopieren Sie die Datei “TTears(.mp3)” aus dem Ordner “Sample” der CD-ROM auf den
Schreibtisch des Rechners.
3.
Start Sie das Playback des Songs “TTears”(.mp3).
Doppelklicken Sie auf die Datei TTears(.mp3), die Sie auf den Schreibtisch kopiert haben.
Unter Windows wird der “Windows Media Player” gestartet, beim Macintosh das Programm “iTunes”.
* Abhängig von den Einstellungen im verwendeten Betriebssystem kann es sein, dass ein anderes
Audio-Abspielprogramm gestartet wird.
4.
Stellen Sie die Abspiel-Lautstärke ein.
Verwenden Sie dafür den [MAIN OUT]-Regler des OCTA-CAPTURE. Sie sollten das Audiosignal des
Songs über die am OCTA-CAPTURE angeschlossenen Lautsprecher bzw. Kopfhörer hören.
Wenn Sie den Song nicht hören..
.., lesen Sie den Abschnitt “Probleme mit der Wiedergabe bzw. Aufnahme” (S. 85).
Fahren Sie mit einer der folgenden Kapitel fort, abhängig davon, wie Sie das OCTA-CAPTURE
einsetzen möchten.
Für weitere Einstellungen und die grundsätzliche Bedienung: siehe S. 29.
Verknüpfen des OCTA-CAPTURE mit einer DAW-Software: siehe S. 80.
Aufnahme eines Mikrofons oder einer Gitarre: siehe S. 35
Aufnahme auf mehreren Spuren gleichzeitig: siehe S. 40
Live Setup mit vier Bühnen-Monitoren: siehe S. 62
Synchronisieren von zwei OCTA-CAPTURE-Geräten: siehe S. 63
28
Grundsätzliche Bedienung
In diesem Kapitel werden die grundsätzlichen Bedienschritte sowie der Datenfluss innerhalb
des OCTA-CAPTURE erklärt. Verwenden Sie dazu auch das als separates Beiblatt beigefügte
Blockdiagramm.
Die Aufnahme-Software
• Unter Windows: Verwenden Sie das dem OCTA-CAPTURE beigefügte Software-Paket “Cakewalk
Production Plus Pack”.
Lesen Sie dazu auch die Installationsanweisung (diese befindet sich auf der Cakewalk Production
Plus Pack DVD-ROM).
• Unter MAC OS-X: Verwenden Sie eine Software wie z.B. “Garage Band” oder “Logic”.
Lesen Sie dazu auch die Anleitung der verwendeten Software.
921 ed922 edit
* Dieses Gerät besitzt für die symmetrischen Anschlüsse die unten gezeigte Pin-Belegung. Stellen
Sie sicher, dass die externen Geräte die gleiche Pin-Belegung besitzen.
1: GND
2: HOT
3: COLD
GND (SLEEVE)
HOT (TIP)
COLD (RING)
926a
* Verwenden Sie nur Kabel ohne integrierten Widerstand. Bei Kabeln mit eingebautem Widerstand
wird die Lautstärke deutlich reduziert.
983
* Wenn bei Anschließen eines Mikrofons ein Pfeifgeräusch (Rückkopplung) auftritt, gehen Sie wie
folgt vor:
1. Verändern Sie die Richtung des Mikrofons.
2. Vergrößern Sie den Abstand zwischen Mikrofon und Lautsprecher.
3. Verringern Sie die Lautstärke.
* Wenn Sie das OCTA-CAPTURE mit dem Rechner verbunden haben, wird das Audiosignal des
Rechners nicht mehr über die internen Lautsprecher des Rechners bzw. dessen Kopfhörerbuchse
ausgegeben, sondern nur noch über die entsprechenden Ausgänge des OCTA-CAPTURE. Wenn
Sie den Sound wieder über die internen Lautsprecher des Rechners bzw. dessen Kopfhörerbuchse abhören möchten, schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus.
29
Die Anschlüsse
932
Wenn Sie den Netzadapter mit der Stromversorgung verbinden, leuchtet die Anzeige des
Netzadapters. Damit können Sie schnell überprüfen, ob die verwendete Steckdose Strom führt.
Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE und den Rechner mit einem USB-Kabel. Über dieses werden
sowohl Audio- als auch MIDI-Daten ausgetauscht.
Verstärkerystem
Kopfhörer
Vorderseite
Rückseite
AC-Adapter
Anzeige
Stromversorgung
Rechnersystem
30
Ein- und Ausschalten
Schalten Sie die Geräte immer in der vorgeschriebenen Reihenfolge ein, um eventuellen
Fehlfunktionen vorzubeugen.
941
Einschalten
1.
Drehen Sie den [MAIN OUT]-Regler ganz nach links.
2.
Schalten Sie die externen Geräte ein, die mit den Input-Buchsen des OCTA-CAPTURE
verbunden sind.
3.
Halten Sie den [POWER]-Taster des OCTA-CAPTURE solange gedrückt, bis dieser
leuchtet.
942
Das OCTA-CAPTURE ist mit einem Schutzschaltkreis ausgestattet, daher dauert es einen Moment, bis
das Gerät betriebsbereit ist.
4.
Schalten Sie das Verstärkersystem ein.
5.
Starten Sie am Rechner das Playback einer Audiodatei, und stellen Sie die gewünschte
Lautstärke mit dem [MAIN OUT]-Regler ein.
Ausschalten
Stellen Sie zunächst sicher, dass:
• der [MAIN OUT]-Regler ganz nach links gedreht ist
• die Lautstärke des Verstärkersystems auf Minimum reduziert ist.
1.
Schalten Sie das externe Verstärkersystem aus.
2.
Halten Sie den [POWER]-Taster des OCTA-CAPTURE für eine Sekunde gedrückt, und
lassen Sie diesen dann los.
Vor Abschalten werden automatisch die aktuellen Einstellungen gesichert. Bei erneutem Einschalten
werden diese gesicherten Einstellungen automatisch aufgerufen.
3.
Schalten Sie die anderen, mit dem OCTA-CAPTURE verbundenen Geräte aus.
31
Die Auto Power Off-Funktion
Sie können das OCTA-CAPTURE so einstellen, dass sich dieses automatisch abschaltet, wenn über
einen Zeitraum von 4 Stunden am Gerät kein Regler bedient wurde. Die Werksvoreinstellung ist
“4HOURS” (4 Stunden).
Ca. 15 Minuten vor der automatischen Abschaltung beginnt der [POWER]-Schalter zu blinken.
* Die Auto Power Off-Funktion steht nicht zur Verfügung, wenn das OCTA-CAPTURE mit einem
Rechner verbunden oder am OCTA-CAPTURE ein Mikrofon bzw. Instrument angeschlossen ist.
Wenn Sie die “Auto Power Off”-Funktion abschalten möchten, gehen Sie wie folgt vor:
2 3 4 5
1 6
1.
Halten Sie den [DISPLAY]-Taster für ca. eine Sekunde gedrückt.
Das System-Display erscheint.
2.
Bewegen Sie den Cursor mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler auf “POWER OFF”.
3.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler.
Die Einstellung wird hervorgehoben.
4.
Wählen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler die Einstellung “OFF”, wenn Sie die
Funktion abschalten möchten.
5.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um die Einstellungen abzuschließen.
6.
Drücken Sie den [DISPLAY]-Taster.
Das vorherige Display erscheint wieder.
32
Einstellen der Vorverstärker (Preamp)
CHANNEL [ ], [ ]-Taster
Auswahl des gewünschten Kanals (1–8), der eingestellt werden soll.
Der aktuell ausgewählte Kanal wird im Display angezeigt.
[SENS]-Regler
Stellen Sie die Eingangsempfindlichkeit (Gain) des ausgewählten Eingangs ein.
Wenn Sie den [SENS]-Regler drehen, wird der Wert im Display angezeigt.
Signal Status-Anzeige
Clip-Anzeige
SIG-Anzeige
Zeigt den Status des Eingangssignals an.
SIG-Anzeige
Leuchtet, wenn ein Signal anliegt.
Clip-Anzeige
Leuchten, wenn das Signal einen Pegel von -2 dB
erreicht hat.
Außerdem blinken die CHANNEL [
][
]-Taster.
33
PHANTOM [ ]-Taster
Wenn Sie den PHANTOM [
]-Taster drücken, leuchtet dieser, und die Phantomspeisung wird für
den aktuell gewählten Eingangskanal eingeschaltet. Sie können die Phantomspeisung für jeden
einzelnen Kanal ein- bzw. ausschalten.
Um eine Phantomspeisung wieder abzuschalten, wählen Sie den gewünschten Kanal aus, und
halten Sie den PHANTOM [
]-Taster solange gedrückt, bis dessen Anzeige erlischt.
* Die Phantomspeisung darf für einen Kanal nur dann eingeschaltet werden, wenn an diesem ein
Gerät angeschlossen ist, dass eine Phantomspeisung benötigt, z.B. ein Kondensator-Mikrofon.
Lesen Sie dazu die Anleitung des verwendeten Gerätes bzw. Mikrofons.
* Die Phantomspeisung des OCTA-CAPTURE liegt bei: +48 V DC, 6 mA.
COMP [ ]-Taster
Wenn Sie den COMP [
]-Taster drücken, leuchtet dieser, und der Kompressor wird für den aktuell
gewählten Eingangskanal eingeschaltet. Gleichzeitig erscheint im Display die Kompressor-Anzeige
Hier können Sie die Kompressor-Parameter einstellen (siehe auch S. 58).
Drücken Sie den [DISPLAY]-Taster, um wieder das vorherige Display anzuwählen.
34
Anschließen eines Mikrofons oder einer Gitarre
Die Anschlüsse
Das Signal des am INPUT 1 angeschlossenen Mikrofons wird auf dem linken Kanal (L) aufgezeichnet,
das Signal der am INPUT 2 angeschlossenen Gitarre wird auf dem rechten Kanal (R) aufgezeichnet.
Gitarre/Bass
Drehen Sie den Regler nach rechts,
wenn das Eingangssignal lauter sein soll
als das Playback der bereits im Rechner
aufgenommenen Audiospuren.
An INPUT 2
anschließen
An INPUT 1
anschließen
Mikrofon
Die folgenden Parameter können entweder am OCTA-CAPTURE selbst oder
mithilfe des Kontrollfeld-Programms
eingestellt werden:
• Input Sensitivity
• Input Impedance
• Compressor On/Off
• Sampling Rate
• Direct Monitor Volume
• Phantom Power On/Off
* Die Phantomspeisung darf für einen Kanal nur dann eingeschaltet werden, wenn an diesem ein
Gerät angeschlossen ist, dass eine Phantomspeisung benötigt, z.B. ein Kondensator-Mikrofon.
Lesen Sie dazu die Anleitung des verwendeten Gerätes bzw. Mikrofons.
* Wenn Sie eine Gitarre direkt am OCTA-CAPTURE anschließen, wählen Sie immer INPUT 1 oder
INPUT 2.
* Verkabeln Sie keine Eingangsbuchsen, die nicht verwendet werden.
* Wenn bei Anschließen eines Mikrofons ein Pfeifgeräusch (Rückkopplung) auftritt, gehen Sie wie
folgt vor:
1. Verändern Sie die Richtung des Mikrofons.
2. Vergrößern Sie den Abstand zwischen Mikrofon und Lautsprecher.
3. Verringern Sie die Lautstärke.
35
Einstellen der Eingangs-Impedanz (nur CH 1 und CH 2)
1 2
1.
1 2
3 4
Drücken Sie den CHANNEL [
Die CHANNEL [
][
] oder [
]-Taster.
]-Taster leuchten, und das Preamp-Display erscheint.
2.
Wählen Sie mit den CHANNEL [
3.
Bewegen Sie den Cursor mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler auf “Hi-Z”.
4.
Wählen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler die gewünschte Einstellung.
][
]-Tastern den gewünschten Kanal aus.
Für das am INPUT 1 angeschlossene
Mikrofon
Lo-Z (kein Symbol in der
Checkbox)
Für die am INPUT 2 angeschlossene
Gitarre
Hi-Z (Symbol in der Checkbox)
Der Sound wird bei Umschalten der Einstellung kurz stummgeschaltet.
Ein- bzw. Ausschalten der Phantomspeisung
Die Phantomspeisung darf für einen Kanal nur dann eingeschaltet werden, wenn an diesem ein
Gerät angeschlossen ist, dass eine Phantomspeisung benötigt, z.B. ein Kondensator-Mikrofon.
Lesen Sie dazu die Anleitung des verwendeten Gerätes bzw. Mikrofons.
1 2
1 2
3
1.
Drücken Sie den CHANNEL [
Die CHANNEL [
][
] oder [
]-Taster.
]-Taster leuchten, und das Preamp-Display erscheint.
2.
Wählen Sie mit den CHANNEL [
3.
Drücken Sie den [
][
]-Tastern den gewünschten Kanal aus.
]-Taster.
Wenn die Phantomspeisung eingeschaltet ist, leuchtet der [
36
]-Taster.
Einstellen der Eingangsempfindlichkeit (Input Sensitivity)
Um die bestmögliche Soundqualität zu erreichen, stellen Sie die Eingangsempfindlichkeit
möglichst hoch ein, ohne dass die SIG-Anzeige (S. 33) ganz nach rechts ausschlägt und das Symbol “C”
(Clip=Verzerrung) aufleuchtet.
1 2
1 2
3
1.
Drücken Sie den CHANNEL [
Die CHANNEL [
2.
3.
][
] oder [
]-Taster.
]-Taster leuchten, und das Preamp-Display erscheint.
Wählen Sie mit den CHANNEL [
][
]-Tastern den gewünschten Kanal aus.
Stellen Sie mit dem [SENS]-Regler die Eingangsempfindlichkeit ein.
* In einigen Fällen können dabei Nebengeräusche hörbar sein, dieses ist aber normal und keine
Fehlfunktion.
Die Auto Sens-Einstellung
Mithilfe der Auto Sens-Einstellung können Sie den Aufnahmepegel automatisch einstellen lassen.
1 2
1 2
4
3 5 6
1.
Drücken Sie den CHANNEL [
Die CHANNEL [
][
] oder [
]-Taster.
]-Taster leuchten, und das Preamp-Display erscheint.
2.
Wählen Sie mit den CHANNEL [
3.
Drücken Sie den [AUTO-SENS]-Taster.
4.
Wählen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler die Nummer des Kanals aus, dessen
Eingangsempfindlichkeit automatisch eingestellt werden soll.
][
]-Tastern den gewünschten Kanal aus.
37
5.
Drücken Sie erneut den [AUTO-SENS]-Taster.
Der Vorgang ist damit aktiviert. Spielen Sie nun die lauteste Stelle des aufzunehmenden Signals ab.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [DISPLAY]-Taster.
Während der automatischen Berechnung der Eingangsempfindlichkeit wird diese für kurze Zeit auf
Minimum gesetzt.
6.
Drücken Sie wiederum den [AUTO-SENS]-Taster.
MEMO
Die für den Auto Sens-Vorgang benötigte Zeit wird in der Utility-Sektion eingestellt (S. 59).
Auto Sens-Zeiteinstellung
Beschreibung
Manual
Der Aufnahmepegel wird berechnet auf Grundlage der erreichten MaximalLautstärke zwischen den Zeitpunkten “Aktivieren der Auto Sens-Funktion” und
“Erneutes Drücken des [AUTO-SENS]-Tasters”. Für diesen Vorgang gibt es keine
Zeitbeschränkungen.
30 sec, 1 min, 3 min, 5 min
Wenn Sie während des laufenden Auto Sens-Vorgangs den [AUTO-SENS]-Taster
erneut drücken, wird der Aufnahmepegel automatisch auf Grundlage des bis
dahin erreichten Maximalpegels eingestellt.
Ein- bzw. Ausschalten des Kompressors
Wenn der Kompressor eingeschaltet ist, wird der Eingangspegel automatisch angeglichen, wenn
ein Signl mit zu hoher Lautstärke erkannt wird. Dadurch werden unerwünschte Verzerrungen des
Signals verhindert.
Umgekehrt gilt: Wenn das Eingangssignal sehr leise ist, wird dessen Lautstärke durch den
Kompressor automatisch angehoben. Dadurch wird eine gleichmäßige Lautstärke des
Aufnahmesignals erreicht.
1 2
1 2
3
1.
Drücken Sie den CHANNEL [
Die CHANNEL [
][
] oder [
]-Taster.
]-Taster leuchten, und das Preamp-Display erscheint.
2.
Wählen Sie mit den CHANNEL [
3.
Drücken Sie den [
][
]-Tastern den gewünschten Kanal aus.
]-Taster.
Wenn der Kompressor eingeschaltet ist, leuchtet der [
]-Taster.
Details zu den Kompressor-Parametern finden Sie auf S. 58.
38
Einstellen der Direct Monitor-Lautstärke
Sie können die Lautstärke-Balance zwischen Monitorsound und Lautstärke des Audio-Playbacks
vom Rechner einstellen. Dadurch wird nicht der Aufnahmepegel beeinflusst.
1
1.
Stellen Sie mit dem [INPUT MIX]-Regler die Gesamtlautstärke der Input Mixer-Sektion
ein.
Lautstärke
INPUT MONITOR
+12 dB
-∞
39
Aufnahme von mehreren Spuren gleichzeitig
Die Anschlüsse
Schließen Sie das Gesangsmikrofon, die Gitarre und das Keyboard an die Eingänge 1–4 an.
Schließen Sie vier Mikrofone für das Schlagzeug an die Eingänge 5–8 an.
Mikrofon
Gitarre
Effekte
Gitarre
Lautsprechersystem
Keyboard
Rechnersystem
Drum Set
Schließen Sie das Mikrofon für die
Bassdrum an INPUT 8 an, da dieser
sehr hohe Eingangspegel am besten
verarbeiten kann.
40
Einstellen der Eingangs-Empfindlichkeit
Um die bestmögliche Soundqualität zu erreichen, stellen Sie die Eingangsempfindlichkeit
möglichst hoch ein, ohne dass die SIG-Anzeige (S. 33) ganz nach rechts ausschlägt und das Symbol “C”
(Clip=Verzerrung) aufleuchtet.
1
1
2
1.
Wählen Sie mit den CHANNEL [
2.
Stellen Sie mit dem [SENS]-Regler die Eingangsempfindlichkeit ein.
][
]-Tastern den gewünschten Kanal aus.
Einstellen der Direct Monitor-Lautstärke
Sie können die Lautstärke-Balance zwischen Monitorsound und Lautstärke des Audio-Playbacks
vom Rechner einstellen. Dadurch wird nicht der Aufnahmepegel beeinflusst.
1
2
1.
Drücken Sie den [MIX SEL]-Taster, um das INPUT MIXER-Display aufzurufen.
2.
Stellen Sie mit dem [INPUT MIX]-Regler die Gesamtlautstärke der Input Mixer-Sektion
ein.
MEMO
Sie können unterschiedliche Monitorsignale an die Musiker senden. Siehe “Live Setup mit vier
Bühnen-Monitoren” (S. 62).
41
Fortgeschrittene Anwendungen
Die Direct-Mixer und das Signal-Routing
Zusätzlich zu seiner Funktion als Audio-Interface besitzt das OCTA-CAPTURE vier Direct-Mixer (S. 46)
und kann als Patch Bay eingesetzt werden (S. 50).
Die Einstellungen können sowohl am OCTA-CAPTURE selbst (S. 54) als auch über eine KontrollfeldSoftware vorgenommen werden (S. 43).
Direct Mixer A, B, C, D
Die Eingangssignale werden direkt zum Abhören ausgegeben, ohne dass die Audiosignale zum
Rechner geleitet werden.
Sie können die Lautstärke-Balance der Signale einstellen und über den Rechner abspielen.
Der Direct-Mixer ist ein Stereomixer, der individuelle Einstellungen für Lautstärke und Panorama
sowohl für jedes Eingangssignal als auch jeden Abspielkanal des Rechners ermöglicht.
Sie können die vier Direct-Mixer unabhängig voneinander einstellen. Siehe “Direct Mixer Control” (S.
46).
PATCH BAY
Mithilfe der Patch Bay können Sie das Routing der Ausgangssignale der vier Direct-Mixer und die
Ausgangssignale der Abspielkanäle des Rechners einstellen.
Weitere Informationen finden Sie auf S. 50.
OCTA-CAPTURE Kontrollfeld
WAVE IN
WAVE OUT
11–12
1–10
Direct-Mixer A–D
1–10
Direct-Mixer A
PATCH BAY
Input Mixer A
Master
Reverb
(nur Mixer A)
1–2
PHONES
Kopfhörer-Buchse
INPUT 1–10
OUTPUT 1–2
Input-Buchsen
1–10
Output Mixer A
1–8
Main Output-Buchsen 1–2
A
OUTPUT 3–4
B
Output-Buchsen 3–4
C
OUTPUT 5–6
D
Output-Buchsen 5–6
OUTPUT 7–8
Output-Buchsen 7–8
1–10
OUTPUT 9–10
COAXIAL Output-Buchse
Eine vollständige Steuerung des Direct-Mixers und der Patch Bay erzielen Sie über die OCTACAPTURE Kontrollfeld-Software (S. 43). Hier können Sie die Preamps und Kompressoren graphisch
editieren.
42
Die Kontrollfeld-Software
Mithilfe der OCTA-CAPTURE Kontrollfeld-Software können Sie die Einstellungen der internen
Preamps, der vier Direct-Mixer und der Patch Bay verändern.
Die OCTA-CAPTURE Kontrollfeld-Software ist betriebsbereit, nachdem der zugehörige Treiber
installiert wurde.
Lesen Sie dazu auch die Datei “View README” der OCTA-CAPTURE Kontrollfeld-Software.
Windows-Version
Wählen Sie “Show README” im “Driver”-Menü.
Macintosh-Version
Wählen Sie “Show README” im “OCTA-CAPTURE Control Panel”-Menü.
Starten der Software
Windows-Anwender
Öffnen Sie das Windows-Kontrollfeld, und doppelklicken Sie das [OCTA-CAPTURE]-Symbol.
Wenn das OCTA-CAPTURE-Symbol nicht zu sehen ist, öffnen Sie das Kontrollfeld, und schalten Sie
auf die Symboldarstellung (Windows 7) bzw. Classic-Dartellung (Windows Vista/Windows XP) um.
Macintosh-Anwender
Öffenen Sie den Ordner “Programme”, und doppelklicken Sie das [OCTA-CAPTURE Control Panel]Symbol.
43
Die Symbole in der Kontrollfeld-Software
Das Haupt-Fenster
Die Preamp Control-Anzeige
Umschalter der Anzeige
Reverb
Patchbay
Preamp Control
Device Panel
Direct Mixer Control-Anzeige
Umschalter der Anzeige
Reverb
Patchbay
Direct Mixer Control
Device Panel
Die Taster zur Umschaltung der Anzeige
Hier können Sie zwischen Preamp Control- und Direct Mixer Control-Anzeige umschalten.
44
Die Preamp Control-Parameter
Preamp-Sektion
DisplayAnzeige
Einstellung
Beschreibung
Input Gain
Bestimmt die Eingangsempfindlichkeit in einem Bereich von 0–50 dB, in
Schritten von 0,5 dB.
+48 V Phantom
Power
Schaltet die Phantomspeisung ein bzw. aus.
Impedance
Select (nur
Kanäle 1 und 2)
Wählen Sie Hi-Z (ON) für eine E-Gitarre bzw. Lo-Z (OFF) für andere Geräte.
Phase
Low Cut
Kehrt die Phase des Eingangssignals um.
Aktiviert den Low-Cut Filter für das Eingangssignal. Die Cutoff-Frequenz
liegt bei 100 Hz.
Compressor-Sektion
Die Kompressor-Parameter können auch direkt am OCTA-CAPTURE eingestellt werden (S. 58).
DisplayAnzeige
Einstellung
GATE
Gate
ATK
Attack Time
Bestimmt die Zeit von “Das Eingangssignal überschreitet den ThresholdPegel” bis “der Kompressor beginnt zu arbeiten” (Einheit: msec).
REL
Release Time
Bestimmt die Zeit von “Der Eingangspegel fällt unterhalb den ThresholdPegel” bis “der Kompressor hört auf zu arbeiten” (Einheit: msec.)
THRES
Threshold
RATIO
Ratio
Bestimmt die Stärke, mit der das Audiosignal komprimiert wird.
GAIN
Gain
Bestimmt den Ausgangspegel nach dem Kompressor (Einheit: dB).
Stereo Link
Comp Switch
Beschreibung
Schaltet das Eingangssignal unterhalb des eingestellten Pegels (dB) stumm.
Bestimmt den Pegel, ab dem der Kompressor beginnt zu arbeiten (Einheit:
dB).
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, gelten die Einstellungen für zwei
benachbarte Kanäle (z.B. 1/2, 3/4 usw.).
Schaltet den Kompressor ein bzw. aus.
45
Das Direct Mixer-Kontrollfeld
* Wenn die Sampling-Frequenz “192 kHz” ausgewählt ist, steht nur der Mixer A zur Verfügung.
Mixer Select-Registerkarte
Input Mixer
A–D
Output Mixer
A–D
Anzeige für die
Ausgangsbelegung
Master A–D
Input Mixer A–D
Hier können Sie die Monitor-Lautstärke und die Lautstärke-Balance der Input-Buchsen 1–10
einstellen.
Die vier Input-Mixer können unabhängig voneinander eingestellt werden.
Über die Mixer-Registerkarten können Sie die Mixer A–D umschalten.
Die Input Mixer-Parameter können auch direkt am OCTA-CAPTURE eingestellt werden (S. 55).
DisplayAnzeige
Einstellung
Beschreibung
LINK
Stereo Link
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, gelten die Einstellungen für zwei
benachbarte Kanäle (z.B. 1/2, 3/4 usw.).
MUTE
Mute
Schaltet die Stummschaltung ein bzw. aus.
SOLO
Solo
Schaltet die Solo-Funktion ein bzw. aus.
SEND
Send
Bestimmt den Send Level des Reverb-Effektes (nur für Input-Mixer A).
Weitere Informationen finden Sie unter “Reverb” (S. 49).
PAN
Pan
Bestimmt das Stereo-Panorama des Sounds.
Slider
46
Bestimmt die Monitor-Lautstärke des Eingangssignals.
Output Mixer A–D
Hier können Sie die Lautstärke-Balance der fünf Audio-Stereokanäle einstellen, die vom Rechner
übertragen werden und über den Kopfhörer bzw. die Monitor-Sektion abgehört werden können.
Die vier Output-Mixer können unabhängig voneinander eingestellt werden.
Über die Mixer-Registerkarten können Sie die Mixer A–D umschalten.
DisplayAnzeige
Einstellung
Beschreibung
LINK
Stereo Link
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, gelten die Einstellungen für zwei
benachbarte Kanäle (z.B. 1/2, 3/4 usw.).
MUTE
Mute
Schaltet die Stummschaltung ein bzw. aus.
SOLO
Solo
Schaltet die Solo-Funktion ein bzw. aus.
PAN
Pan
Bestimmt das Stereo-Panorama des Sounds.
Slider
Bestimmt die Monitor-Lautstärke des Abspielsignals vom Rechner.
Master A–D
Hier können Sie die Master Output-Pegel der Input Mixer- und Output Mixer-Kanäle einstellen.
DisplayAnzeige
Einstellung
LINK
Link
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, sind die Einstellungen für die
Gesamtlautstärke des Input-Mixers und Output-Mixers verknüpft.
RETURN
Return
Bestimmt den Send Level des Reverb-Effektes (nur für Input-Mixer A).
Weitere Informationen finden Sie unter “Reverb” (S. 49)
LINK
Stereo Link
Slider
Beschreibung
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, steuert der Fader zwei benachbarte
Kanäle (z.B. 1/2, 3/4 usw.).
Bestimmt die gesamte Monitor-Lautstärke.
47
Die Device Panel-Anzeige
Hier können Sie den Status der OCTA-CAPTURE-Einstellungen überprüfen.
Item
Beschreibung
Bestimmt, welcher Mixer angezeigt wird, wenn zwei OCTA-CAPTURE-Einheiten verbunden
sind.
Wenn Sie auf diesen Taster klicken, wird das Display des entsprechenden OCTA-CAPTURE
hervorgehoben.
Zeigt die aktuelle Sampling-Frequenz an.
Bestimmt die Quelle für die Digital Clock.
CLOCK
48
INTERNAL:
Die interne Clock des OCTA-CAPTURE wird verwendet.
EXTERNAL:
Das OCTA-CAPTURE wird über das über die INPUT-Buchse 9/10 empfangene Digitalsignal synchronisiert.
Reverb
Die Reverb-Dialogbox erscheint, wenn Sie auf das [REVERB]-Symbol klicken. Hier können Sie die
Parameter für den Halleffekt einstellen.
* Das Reverb seht nicht zur Verfügung, wenn als Sampling-Frequenz 192 kHz eingestellt ist.
* Das Reverb ist nur für den Input -Mixer A zu nutzen.
* Die Reverb-Parameter können auch am OCTA-CAPTURE selbst eingestellt werden (S. 59).
Einstellung
TYPE
Beschreibung
ECHO:
Echo-Effekt.
ROOM:
Raumhall.
SMALL HALL,
LARGE HALL:
Große Halle, kleine Halle.
OFF:
Das Reverb ist ausgeschaltet.
PRE-DELAY
Bestimmt die Verzögerung des Halleffektes nach Erzeugen des Direktsignals.
TIME
Bestimmt die Hallzeit.
Die Parameter PRE-DELAY und TIME können für jeden TYPE eingestellt werden.
Bei Klicken auf das [Initial Setting]-Symbol werden die Werksvoreinstellungen abgerufen.
49
Patch Bay
Die Patch Bay-Dialogbox erscheint, wenn Sie auf das [PATCHBAY]-Symbol klicken. Hier können Sie
die vier Direct-Mixer und die Ausgangszuweisung der Abspielkanäle des Rechners einstellen.
* Die Patchbay seht nicht zur Verfügung, wenn als Sampling-Frequenz 192 kHz eingestellt ist.
* Die Patchbay-Parameter können auch am OCTA-CAPTURE selbst eingestellt werden (S. 59).
Patch Bay
Direct Mixer A
B
C
D
OUTPUT 1-2
OUTPUT 3-4
OUTPUT 5-6
WAVE OUT 1-2
3-4
5-6
7-8
9-10
Output-Buchsen 3–8
OUTPUT 7-8
OUTPUT 9-10
Sie können für jede Output-Buchse ein Quellsignal routen.
Auswählbare Quellsignale für OUTPUT
50
Output-Buchsen 1–2/
Kopfhörer-Buchse
Source-Name
Beschreibung
WAVE OUT 1–10
Abspielkanal des Rechners
DIRECT MIX A–D
Ausgabe des Sounds der Direct-Mixer A–D
COAXIAL-AusgangsBuchse 9-10
Wenn Sie auf das [Multi-Monitor]-Symbol klicken, werden die Signale der Direct Mixer A–D direkt
über die Output-Buchsen 1–8 ausgegeben.
Patch Bay
Direct Mixer A
B
C
D
OUTPUT 1-2
Output-Buchsen 1–2/
Kopfhörer-Buchse
OUTPUT 3-4
OUTPUT 5-6
WAVE OUT 1-2
3-4
5-6
7-8
9-10
Output-Buchsen 3–8
OUTPUT 7-8
OUTPUT 9-10
COAXIAL-AusgangsBuchse 9-10
Bei Klicken auf das [Initial Setting]-Symbol werden die Werksvoreinstellungen abgerufen.
Die WAVE OUT 3–10 Abspielsignale des Rechners werden direkt über die Output-Buchsen 3–10
ausgegeben.
Patch Bay
Direct Mixer A
B
C
D
WAVE OUT 1-2
3-4
5-6
7-8
9-10
OUTPUT 1-2
Output-Buchsen 1–2/
Kopfhörer-Buchse
OUTPUT 3-4
OUTPUT 5-6
Output-Buchsen 3–8
OUTPUT 7-8
OUTPUT 9-10
COAXIAL AusgangsBuchse 9-10
51
Speichern und Laden von eigenen Einstellungen
Sie können im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld die aktuellen Einstellungen sichern bzw. vorher
gesicherte Einstellungen wieder in das Gerät laden.
Die folgenden Einstellungen können gespeichert werden:
• Compressor-Einstellungen (S. 45)
• Preamp-Einstellungen (S. 45)
• Direct Mixer A–D-Einstellungen (S. 46)
• Reverb-Einstellungen (S. 49)
• Patch Bay����������������������
-Einstellungen (S. 50)
* Wenn Sie zwei OCTA-CAPTURE-Geräte miteinander verbunden haben, können/müssen Sie die
Einstellungen für jedes der Geräte unabhängig voneinander sichern.
Sichern der Einstellungen
1.
Wählen Sie im “Device”-Menü [Save settings].
2.
Bestimmen Sie die Datei, in der die Einstellungen gesichert werden sollen.
Laden von Einstellungen
1.
Wählen Sie im “Device”-Menü [Load settings].
2.
Bestimmen Sie die Datei, deren Einstellungen geladen werden sollen.
Initialisieren von Einstellungen
Sie können jeden einzelnen Bereich individuell initialisieren.
* Dieser Vorgang kann auch am OCTA-CAPTURE selbst ausgeführt werden (S. 60).
1.
52
Wählen Sie im “Device”-Menü [Initialize].
2.
Wählen Sie den gewünschten Bereich aus.
Display-Anzeige
Bereich, der initialisiert wird
ALL
Preamp, Direct-Mixer, Reverb, Patch Bay
MIC PRE
Compresso und Preamp
DIRECT MIX
Direct Mixer A–D
REVERB
Reverb
PATCH BAY
Patch Bay
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint. Mit [CANCEL] können Sie den Vorgang hier abbrechen.
3.
Klicken Sie auf [OK], um den Vorgang auszuführen.
Überprüfen des Signalfluss
Wählen Sie im “Device”-Menü [Show the signal flow]. Ein Blockdiagramm erscheint.
Überprüfen bzw. Ändern der Treiber-Einstellungen
Windows-Anwender
Wählen Sie im “Driver”-Menü [Driver Settings].
Mac OS X-Anwender
Wählen Sie im “OCTA-CAPTURE Control Panel”-Menü [Driver Settings].
Siehe auch “Treiber-Einstellungen” (S. 69).
Die Bildschirmansicht nach vorne holen
Windows-Anwender
Wählen Sie im “Driver”-Menü [Always on top].
Mac OS X-Anwender
Wählen Sie im “OCTA-CAPTURE Control Panel”-Menü [Always on top].
53
Die Bedienung über das Display des OCTA-CAPTURE
Das Haupt-Display
Drücken Sie den [DISPLAY]-Taster, um das Haupt-Display aufzurufen.
Aktueller Bereich für
das Level Meter
Leuchtet, wenn die USB-Verbindung aktiv ist
Sampling-Frequenz
Clip-Anzeige
Level Meter
Kanal-Nummer
Sync-Anzeige
Internal clock (INT)
External clock (EXT)
Output Level Meter
Wenn für einen Kanal die Phantomspeisung (S. 36) eingeschaltet ist, wird die entsprechende KanalNummer hervorgehoben.
Wenn Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler nach rechts drehen, werden aufeinander folgend die
folgenden Display-Anzeigen weiter geschaltet: “INPUT” (Eingangspegel), “DAW” (Ausgangspegel der
Spuren im Rechner) und “OUTPUT” (Ausgangspegel der OUTPUT-Buchsen des OCTA-CAPTURE).
Input Level Meter
54
DAW Playback Level Meter
Output Level Meter
Input Mixer
[MIX SEL]-Taster
Drücken Sie den [MIX SEL]-Taster, um das INPUT MIXER-Display aufzurufen.
INPUT MIXER-Display
Name des Mixer-Bereiches
Ausgangszuweisung
Pan
Output Level Meter des
Input-Mixers
Level
Kanal-Nummer
Input Mixer
Gesamtlautstärke
Wenn in der Patch Bay einer der Mixer B, C oder D als Ausgangszuweisung eingestellt ist (S. 50),
können Sie durch Drücken des [MIX SEL]-Tasters die INPUT MIXER Display-Anzeige dieser MixerBereiche weiter schalten.
Mixer-Bereiche, die nicht als Ausgangszuweisung eingestellt sind, werden hier nicht angezeigt.
INPUT MIXER A
INPUT MIXER B
INPUT MIXER C
INPUT MIXER D
55
[INPUT MIX]-Regler
Stellen Sie mit dem [INPUT MIX]-Regler die Gesamtlautstärke des Input-Mixers ein.
Editieren der Parameter der einzelnen Kanäle
1.
Wählen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler den gewünschten Kanal aus.
2.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler.
Das Parameter-Display des ausgewählten Kanals erscheint.
Name des ausgewählten Mixers
Kanal-Nummer
Output Level Meter des
Input-Mixers
Eingangspegel
Pan
Link
Mute
Solo
Name des ausgewählten Mixers
Kanal-Nummer
Output Level Meter des
Input-Mixers
LINK
Mute Clear
Solo Clear
56
LINK Output Level des
Input-Mixers
3.
Bewegen Sie den Cursor durch Drehen des [CURSOR/VALUE]-Reglers auf das
gewünschte Display-Feld.
4.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um die Parameter aufzurufen.
5.
Stellen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler den gewünschten Wert ein.
6.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um die Eingabe zu bestätigen.
7.
Drücken Sie den [DISPLAY]-Taster, um wieder das vorherige Display anzuwählen.
57
Die Compressor-Parameter
1
1
2 3 4 5
Input level
Gain Reduction
1
1.
Wählen Sie mit den CHANNEL [ ] [ ]-Tastern den gewünschten Kanal aus,
und drücken Sie den [ ]-Taster, um das COMP-Display des ausgewählten Kanals
auszurufen.
2.
Wählen Sie durch Drehen des [CURSOR/VALUE]-Reglers den gewünschten Parameter
aus.
Einstellung
Beschreibung
THRS
Bestimmt den Pegel, ab dem der Kompressor beginnt zu arbeiten (Einheit: dB).
GAIN
Bestimmt den Ausgangspegel nach dem Kompressor (Einheit: dB).
GATE
Schaltet das Eingangssignal unterhalb des eingestellten Pegels (dB) stumm.
ATK
Bestimmt die Zeit von “Das Eingangssignal überschreitet den Threshold-Pegel” bis “der Kompressor
beginnt zu arbeiten” (Einheit: msec).
REL
Bestimmt die Zeit von “Der Eingangspegel fällt unterhalb den Threshold-Pegel” bis “der Kompressor
hört auf zu arbeiten” (Einheit: msec.)
RATO
Bestimmt die Stärke, mit der das Audiosignal komprimiert wird.
LINK
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, gelten die Einstellungen für zwei benachbarte Kanäle (z.B.
1/2, 3/4 usw.).
[
Ruft wieder das vorherige Display auf.
3.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um den Parameterwert hervorzuheben.
4.
Stellen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler den gewünschten Wert ein.
5.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um die Eingabe zu bestätigen.
58
Die Utility-Sektion
In der Utility-Sektion können Sie die System-Einstellungen des OCTA-CAPTURE editieren.
2 3 4 5
1 6
1.
Halten Sie den [DISPLAY]-Taster für eine Sekunde gedrückt.
Das SYSTEM-Display erscheint.
2.
Wählen Sie durch Drehen des [CURSOR/VALUE]-Reglers den gewünschten Parameter
aus.
Display-Anzeige
Beschreibung
LCD CONTRAST
Bestimmt den Kontrast bzw. die Helligkeit des Displays.
Je höher der Wert, desto stärker ist der Kontrast.
Einstellung: 0–19
SAMPLE FREQ
Bestimmt die Sampling-Frequenz des OCTA-CAPTURE.
Siehe “Sampling-Frequenz-Einstellung” (S. 68).
Ruft das Reverb-Display auf.
Siehe “Reverb” (S. 49).
Pre-Delay-Regler
REVERB
Reverb Type
Reverb SendRegler
PATCHBAY
Time-Regler
Reverb Return-Regler
In der Patch Bay können Sie die vier Direct-Mixers und die Ausgangszuweisung der
Abspielkanäle des Rechners einstellen. Siehe “Patch Bay” (S. 50).
59
Display-Anzeige
Beschreibung
Mithilfe der Auto Sens-Einstellung können Sie den Aufnahmepegel auf Grundlage der
lautesten Stelle des aufzunehmenden Signals automatisch einstellen lassen. Um den
Vorgang zu starten, drücken Sie den [AUTO-SENS]-Taster.
AUTO SENS
Manual:
Der Aufnahmepegel wird berechnet auf Grundlage der erreichten Maximal-Lautstärke
zwischen den Zeitpunkten “Aktivieren der Auto Sens-Funktion” und “Erneutes Drücken des
[AUTO-SENS]-Tasters”. Für diesen Vorgang gibt es keine Zeitbeschränkungen.
30sec, 1min, 3min, 5min:
Wenn Sie während des laufenden Auto Sens-Vorgangs den [AUTO-SENS]-Taster erneut
drücken, wird der Aufnahmepegel automatisch auf Grundlage des bis dahin erreichten
Maximalpegels eingestellt.
Siehe auch “Auto Sens-Einstellung” (S. 37).
BACKUP ALL
PRM.
Sichert die aktuellen Einstellungen (Preamp, Direct.Mixer, Reverb, Patchbay) im internen
Speicher des OCTA-CAPTURE.
RECALL ALL PRM.
Ruft im Gerät gespeicherte Einstellungen ab.
VS EXPAND
OFF:
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie ein einzelnes OCTA-CAPTURE einsetzen.
ON:
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie zwei OCTA-CAPTURE im Kombination
einsetzen. Siehe auch “Verbinden von zwei OCTA-CAPTURE-Geräten” (S. 63).
Schaltet die Eingänge INPUT 9–10 (COAXIAL IN) ein bzw. aus,
DIGITAL
AUTO:
Die an den Eingängen INPUT 9–10 (COAXIAL IN) anliegenden Signale
werden erkannt. Das OCTA-CAPTURE schaltet auf die Sampling-Frequenz des
eingehenden Digitalsignals um.
OFF:
Das Digitalsignal wird nicht erkannt.
Hebt die MUTE- und SOLO-Schaltungen aller Kanäle auf.
CLEAR MUTE/
SOLO
POWER OFF
Um den Vorgang auszuführen, wählen Sie “Yes”, und drücken Sie den [CURSOR/VALUE]Regler.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie “No”, und drücken Sie den
[CURSOR/VALUE]-Regler.
Bestimmt, ob die AUTO POWER OFF-Funktion ein- oder ausgeschaltet ist.
Einstelllungen: OFF (ausgeschaltet), 4HOURS (eingeschaltet)
Initialisiert die System-Einstellungen. Siehe “Initialisieren der Einstellungen” (S. 52).
INITIALIZE
3.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Um den Vorgang auszuführen, drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [DISPLAY]-Taster.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler.
Der Parameterwert wird hervorgehoben.
60
4.
Stellen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler den gewünschten Wert ein.
5.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um die Einstellungen abzuschließen.
6.
Drücken Sie den [DISPLAY]-Taster.
Das vorherige Display erscheint wieder.
61
Live-Setup mit vier Monitorlautsprechern
Die an den Eingängen INPUT 1–8 anliegenden Signale können in den vier Direct-Mixer Einheiten
unabhängig voneinander gemischt und an verschiedene Ausgänge geleitet werden.
Damit ist es z.B. möglich, bei einer Band mit vier Musikerinnen bzw. Musikern jedem Bandmitglied
ihren/seinen eigenen Monitor-Mix bereitzustellen.
Monitor-Lautsprecher
Monitor-Lautsprecher
×2
Guitar
×2
Endstufe
Mikrofon
Endstufe
OUTPUT 3-4
OUTPUT 1-2
OUTPUT 7-8
OUTPUT 5-6
Endstufe
Drum Set
Bass
×2
×2
Drum-Monitor
Monitor-Lautsprecher
Schließen Sie die Monitor-Lautsprecher wie oben abgebildet an, und nehmen Sie die folgenden
Einstellungen in der Patchbay-Sektion vor (siehe auch S. 50, S. 59):
1.
Source für OUTPUT 1-2: “DIRECT MIX A” (Monitor-Mix für die Sängerin/den Sänger)
2.
Source für OUTPUT 3-4: “DIRECT MIX B” (Monitor-Mix für die Gitarristin/den
Gitarristen)
3.
Source für OUTPUT 5-6: “DIRECT MIX C” (Monitor-Mix für die Bassistin/den Bassisten)
4.
Source für OUTPUT 7-8: “DIRECT MIX D” (Monitor-Mix für die Schlagzeugerin/den
Schlagzeuger).
Sie können auch die gleiche Quelle (source) für alle OUTPUT-Buchsen auswählen.
62
Verbinden von zwei OCTA-CAPTURE-Geräten
Wenn Sie zwei OCTA-CAPTURE-Geräte miteinander verbinden, erhalten Sie ein 24-In/20-Out
Audio Interface mit ASIO unter Windows bzw. Core Audio unter Mac OS X. Damit beide Geräte
synchronisiert sind, müssen Sie den Parameter VS EXPAND einschalten und beide Geräte auf die
gleiche Sampling-Frequenz einstellen.
* Sie können nicht mehr als zwei OCTA-CAPTURE-Geräte miteinander synchronisieren.
Bevor Sie die dafür erforderlichen Einstellungen vornehmen, trennen Sie die Verbindung zwischen
beiden OCTA-CAPTURE-Geräten und dem Rechner, und schalten Sie beide Geräte aus.
7 8
7
Erstes Gerät (OCTA-CAPTURE)
Zweites Gerät (OCTA-CAPTURE EXP)
6
6
COAXIAL IN (9/10)
COAXIAL OUT (9/10)
koaxiales Digitalkabel
5
VS EXPAND: OFF
DIGITAL: AUTO
SAMPLE FREQ: wie Gerät 2
1.
4
9
2 3
1
VS EXPAND: ON
DIGITAL: AUTO
Schalten Sie zuerst das ZWEITE OCTA-CAPTURE-Gerät ein.
Dieses ist das Master-Gerät für das Timing.
2.
Stellen Sie am zweiten Gerät die Sampling-Frequenz ein (S. 68).
* Die Einstellung192 kHz kann hier nicht benutzt werden.
3.
Stellen Sie den Parameter VS-EXPAND (Utility-Sektion) auf ON (S. 60).
63
4.
Schalten Sie nun das ERSTE OCTA-CAPTURE-Gerät ein.
5.
Stellen Sie am ersten Gerät die gleiche Sampling-Frequenz ein wie am zweiten Gerät
(S. 67).
6.
Stellen Sie am ersten Gerät den Parameter DIGITAL auf “AUTO” (S. ���
).
* Wenn der Parameter DIGITAL auf “Off” steht, schaltet die Sampling-Frequenz nicht um.
* Stellen Sie sicher, dass am ersten Gerät der Utility-Parameter VS-EXPAND auf “OFF” steht.
7.
Verbinden Sie COAXIAL OUT (9/10) des zweiten Gerätes mit COAXIAL IN (9/10) des
ersten Gerätes (siehe Abbildung auf der vorherigen Seite).
8.
Verbinden Sie beide Geräte mithilfe von zwei USB-Kabeln mit dem Rechner.
Verwenden Sie möglichst zwei nebeneinander liegende USB-Ports am Rechner.
Windows 7/Windows Vista-Anwender
Der Treiber wird automatisch installiert, wenn Sie das OCTA-CAPTURE-Gerät an den Rechner
anschließen. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
Windows XP-Anwender
Wenn Sie die Geräte mit dem Rechner verbunden haben, folgen Sie den Schritten 10–13 auf S. 20, um
den Treiber zu installieren.
9.
Der Installationsvorgang ist abhängig vom Betriebssystem.
Windows-Anwender
Beide OCTA-CAPTURE-Geräte müssen am gleichen USB
Controller angeschlossen sein. Stellen Sie sicher, dass bei
den Treiber-Einstellungen im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld
für das VS EXPAND-Gerät “OK” angezeigt wird (S. 69).
Falls “OK” nicht erscheint, gehen Sie wie folgt vor:
Bei “USB controller does not match”:
Schließen Sie das zweite OCTA-CAPTURE-Gerät an einen
anderen USB-Port an, bis eine der Anzeigen “OK” oder
“Sampling frequency does not match” erscheint.
* Alternative: Schließen Sie beide OCTA-CAPTURE-Geräte
an den gleichen USB Controller an, z.B. einen USB
2.0-kompatiblen Hub.
Bei “Sampling frequency does not match”:
Ziehen Sie beide USB-Kabel vom Rechner ab, schalten Sie
das erste Gerät aus, und beginnen Sie neu ab Schritt 4.
Schließen Sie beide OCTA-CAPTURE-Geräte immer an den
gleichen USB-Port an.
Wenn VS EXPAND grau erscheint:
Ziehen Sie beide USB-Kabel vom Rechner ab, schalten Sie beide OCTA-CAPTURE-Geräte aus, und
beginnen Sie neu ab Schritt 1.
64
Mac OS X-Anwender
Nehmen Sie für das zweite OCTA-CAPTURE-Gerät die “MIDI Input/Output Device Einstellungen” vor
(S. 25). Geben Sie bei Schritt 5 die folgenden Namen ein:
New Device
Device Name
First [new external device]
EXP MIDI
Second [new external device]
EXP CTRL
Mac OS X 10.5 oder ältere Version
1.
Starten Sie das Programm “Audio MIDI Setup” (/Applications/Utilities).
2.
Wählen Sie im “Audio”-Menü “Open Aggregate Device Editor”.
3.
Die Device-Dialogbox erscheint. Klicken Sie auf the [+]-Taster, um ein Gerät hinzuzufügen.
Ändern Sie den Device Set-Namen auf “OCTA-CAPTURES”.
4.
Markieren Sie “OCTA-CAPTURE” und wählen Sie dann “OCTA-CAPTURE EXP”.
5.
Wählen Sie im Clock-Feld “OCTA-CAPTURE EXP” aus.
6.
Falls das Resample-Feld markiert sein sollte, entfernen Sie die Markierung.
Mac OS X 10.6 oder neuere Version
1.
Starten Sie das Programm “Audio MIDI Setup” (/Applications/Utilities).
2.
Klicken Sie auf “Create an aggregate device”.
3.
Doppelklicken Sie in der Liste auf “Aggregate Device”, und ändern Sie den Namen in
“OCTA-CAPTURES”.
4.
Markieren Sie bei den Audiogeräten auf der rechten Seite “Use” zuerst für “OCTA-CAPTURE”
und dann für “OCTA-CAPTURE EXP”.
5.
Wählen Sie im Clock-Feld “OCTA-CAPTURE EXP” aus.
6.
Falls das Resample-Feld markiert sein sollte, entfernen Sie die Markierung.
10. Schließen Sie an die PHONES-Buchse des ersten OCTA-CAPTURE-Gerätes einen
Kopfhörer an.
Die Anzahl der Audio-Ports für Aufnahmen und Wiedergaben ist erhöht auf 24-in/20-out.
OCTA-CAPTURE device name
First unit
OCTA-CAPTURE
Second unit
OCTA-CAPTURE EXP
65
Einstellungen für das Kopfhörer-Monitoring
1.
Starten Sie das OCTA-CAPTURE Kontrollfeld-Programm (S. 43).
2.
Klicken Sie unten links im OCTA-CAPTURE EDITOR-BIldschirm auf das [OCTA-CAPTURE
EXP]-Symbol.
Der Status des zweiten OCTA-CAPTURE-Gerätes wird angezeigt.
3.
Klicken Sie oben rechts im Bildschirm auf den [PATCHBAY]-Taster.
Das Patchbay-Display erscheint.
4.
Wählen Sie im OUTPUT 9–10-Feld die Einstellung “DIRECT MIX A”.
5.
Klicken Sie auf den [Close]-Taster, um das Fenster zu schließen.
6.
Klicken Sie unten links im OCTA-CAPTURE EDITOR-Bildschirm auf das [OCTACAPTURE]-Symbol.
Der Status des ersten OCTA-CAPTURE-Gerätes wird angezeigt.
7.
Rufen Sie die “Direct Mixer Control”-Anzeige auf, und stellen Sie sicher, dass die Regler
der Kanäle 9-10 des INPUT MIXER A hoch genug eingestellt sind.
8.
Um das Monitorsignal in stereo abzuhören, stellen Sie den Kanal 9 PAN ganz nach
links (100%L) und den Kanal 10 PAN ganz nach rechts (100%R).
9.
Klicken Sie oben rechts im Bildschirm auf das [PATCHBAY]-Symbol.
Das Patchbay-Display erscheint.
10. Stellen Sie sicher, dass im OUTPUT 1–2-Feld “DIRECT MIX A” ausgewählt ist.
Alle Eingangssignale des zweiten OCTA-CAPTURE-Gerätes sind nun über die PHONES-Buchse des
ersten OCTA-CAPTURE-Gerätes hörbar.
66
Einstellen der Sampling-Frequenz
1.
Trennen Sie das Koaxialkabel von beiden OCTA-CAPTURE-Geräten ab.
2.
Ziehen Sie die beiden USB-Kabel vom Rechner ab.
3.
Stellen Sie bei beiden Geräten die gleiche Sampling-Frequenz ein.
4.
Um beide Geräte zu synchronisieren, verbinden Sie die COAXIAL OUT
(9/10)-Buchse des zweiten OCTA-CAPTURE-Gerätes mit der COAXIAL IN
(9/10)-Buchse des ersten OCTA-CAPTURE-Gerätes.
5.
Verbinden Sie das zweite OCTA-CAPTURE-Gerät mit dem Rechner.
Input/Output Devices (erstes Gerät)
Input Device
OCTA-CAPTURE
Output Device
IN 1-2
IN 1-2(2)
IN 3-4
IN 3-4(4)
IN 5-6
IN 5-6(6)
IN 7-8
IN 7-8(8)
IN 9-10
IN 9-10(10)
MAIN
MAIN(R)
OCTA-CAPTURE
Input/Output Devices (zweites Gerät)
Input Device
OCTA-CAPTURE
EXP
OUT 1-2
OUT 1-2(2)
OUT 3-4
OUT 3-4(4)
OUT 5-6
OUT 5-6(6)
OUT 7-8
OUT 7-8(8)
OUT 9-10
OUT 9-10(10)
Bei Synchronisation von zwei
Geräten
Output Device
IN 1-2
IN 1-2(2)
IN 3-4
IN 3-4(4)
IN 5-6
IN 5-6(6)
IN 7-8
IN 7-8(8)
IN 9-10
IN 9-10(10)
MAIN
MAIN(R)
OCTA-CAPTURE
EXP
OUT 1-2
OUT 1-2(2)
OUT 3-4
OUT 3-4(4)
OUT 5-6
OUT 5-6(6)
OUT 7-8
OUT 7-8(8)
OUT 9-10
OUT 9-10(10)
67
Anhang
Einstellen der Sampling-Frequenz
Wenn Sie das OCTA-CAPTURE über USB mit einem Rechner verbinden und als USB Audio Interface
nutzen möchten, müssen Sie die Sampling-Frequenz des OCTA-CAPTURE und der verwendeten
Software auf einen identischen Wert einstellen.
2 3 4 5
6
* Nach Ändern der Einstellung der
Sampling-Frequenz müssen Sie das
OCTA-CAPTURE aus- und wieder
einschalten, damit die neue Einstellung erkannt wird.
1
* Falls die Software, die das OCTA-CAPTURE als USB Audio-Interface verwendet, noch geöffnet
sein sollte, schließen Sie diese.
1.
Halten Sie den [DISPLAY]-Taster für eine Sekunde gedrückt, um die SystemEinstellungen (UTILITY) aufzurufen.
2.
Bewegen Sie den Cursor mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler auf “SAMPLE FREQ”.
3.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um den Wert hervorzuheben.
4.
Wählen Sie mit dem [CURSOR/VALUE]-Regler die gewünschte Einstellung.
5.
Drücken Sie den [CURSOR/VALUE]-Regler, um die Einstellung zu bestätigen.
6.
Schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus und wieder ein (S. 31).
7.
Starten Sie die Computer-Software wieder.
* Wenn als Sampling-Frequenz “192 kHz” gewählt ist, können nur die Anschlüsse INPUT 1–4 und
OUTPUT 1–4 verwendet werden.
Einschränkungen bei der Einstellung 192 kHz
Wenn im OCTA-CAPTURE die Sampling-Frequenz “192 kHz” gewählt ist, sind folgende
Einschränkungen zu berücksichtigen:
•
•
•
•
Nur die Anschlüsse INPUT 1–4 und OUTPUT 1–4 können verwendet werden.
Von den Direct-Mixern ist nur der “Direct Mixer A” verfügbar.
Die Reverb-Einheit ist ausgeschaltet und kann nicht verwendet werden.
Die Patchbay ist abgeschaltet und kann nicht verwendet werden.
Die Output-Einstellungen sind auf die folgenden Ausgänge festgelegt: OUT 1-2: Direct Mixer A und
OUT 3-4: WAVE OUT 3-4. Die Eingänge sind festgelegt auf INPUT 1–4.
• Die Digital Input/Output-Buchsen können nicht verwendet werden.
• Es ist nicht möglich, zwei OCTA-CAPTURE-Geräte zu synchronisieren.
68
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset)
Halten Sie beide CHANNEL [
Gerät einzuschalten.
][
]-Taster gedrückt, und drücken Sie den [POWER]-Taster, um das
1
1
Im Display erscheint “Factory Reset”, und der Vorgang wird ausgeführt.
Treiber-Einstellungen
In der Driver-Dialogbox können Sie Einstellungen für den Treiber verändern.
Überprüfen und Ändern von Einstellungen (Windows)
* Wenn die Windows Monitor-Funktion eingeschaltet ist, ist es unter Windows 7 nicht möglich,
die Treiber-Einstellungen zu verändern. Lesen Sie den Abschnitt “Einstellungen für die Windows
Monitor-Funktion (Windows 7)” (S. 79) und schalten Sie das Monitoring aus.
1.
Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE und den Rechner mit einem USB-Kabel, und
schalten Sie das OCTA-CAPTURE ein.
2.
Öffnen Sie das Windows Kontrollfeld, und doppelklicken Sie das OCTA-CAPTURESymbol.
Wenn das OCTA-CAPTURE-Symbol nicht zu sehen ist, wählen Sie die Symbol-Darstellung (Windows
7) oder die klassische Darstellung (Windows Vista/Windows XP).
3.
Wählen Sie im Treiber-Menü die Treiber-Einstellungen.
Die OCTA-CAPTURE Treiber-Dialogbox erscheint.
Audio Buffer Size
Sie können die Größe des Zwischenspeichers (Buffer) für die Ein- und Ausgänge verändern.
Je geringer dieser Speicher, desto weniger Latenz ist vorhanden und desto schneller werden die
Signale weiter geleitet. Dabei kann es aber passieren, dass, abhängig von der Leistungsfähigkeit
des Rechners und der Größe der Songdatei, während der Aufnahme bzw. des Playbacks
Nebengeräusche zu hören sind. In diesem Fall müssen Sie die Speichergröße erhöhen.
Bei Echtzeit-Ansteuern eines Software-Synthesizers bzw. Nutzen der DAW-Software als Monitor für
das Audio-Eingangssignal sollte die Speichergröße so weit wie möglich verringert werden.
69
Wenn Sie einen Song mit vielen Audio-Tracks besitzen bzw. mehrere Audiospuren aufzeichnen,
sollten Sie die Speichergröße erhöhen, um sicher zu stellen, dass der Rechner bzw. die Software bei
der Aufnahme bzw. der Wiedergabe keine Nebengeräusche erzeugt.
* Wenn Sie die Größe des Zwischenspeichers verändert haben, müssen Sie entweder die Software,
die das OCTA-CAPTURE ansteuert, schließen und erneut starten - oder - wenn die verwendete
Software eine Test-Funktion für Audiogeräte besitzt, diesen Test durchführen.
* Einige Software-Programme haben in ihren Audio-Einstellungen ebenfalls einen EinstellParameter für die Größe des Zwischenspeichers.
Die “Use Multichannel WDM Audio Port” Checkbox (Windows XP)
Wenn diese Checkbox aktiviert ist, können Sie alle Audiokanäle über einen WDM Audio-Port
verwenden.
Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie z.B. die Cakewalk-Software SONAR im WDM/KS-Modus
betreiben.
* Die geänderte Einstellung ist erst dann gültig, wenn Sie das OCTA-CAPTURE aus- und wieder
eingeschaltet haben.
* Wenn diese Checkbox aktiviert ist, können die WDM Audio-Ports nicht als 2-Kanal (stereo)
Audio-Ports verwendet werden.
Die “Use ASIO Direct Monitor”-Checkbox
Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie die ASIO Direct Monitor-Funktion mit einem ASIOkompatiblen Programm verwenden möchten.
Die VS EXPAND-Funktion
Wenn Sie zwei OCTA-CAPTURE-Geräte zusammen geschlossen haben, wird hier der VerbindungsStatus angezeigt. Wenn Sie nur ein OCTA-CAPTURE-Gerät verwenden, steht diese Funktion nicht zur
Verfügung.
Show “README”
Ruft die ONline-Hilfe für den Treiber auf.
Überprüfen und Ändern von Einstellungen (Macintosh)
1.
Verbinden Sie das OCTA-CAPTURE und den Rechner mit einem USB-Kabel, und
schalten Sie das OCTA-CAPTURE ein.
2.
Öffnen Sie den Ordner “Programme”, und doppelklicken Sie [OCTA-CAPTURE Control
Panel].
Das “OCTA-CAPTURE Control Panel” erscheint.
3.
Wählen Sie im “OCTA-CAPTURE Control Panel”-Menü “Driver Settings”.
Das OCTA-CAPTURE Driver Settings-Menü erscheint.
70
Audio Buffer Size
Sie können die Größe des Zwischenspeichers (Buffer) für die Ein- und Ausgänge verändern.
Je geringer dieser Speicher, desto weniger Latenz ist vorhanden und desto schneller werden die
Signale weiter geleitet. Dabei kann es aber passieren, dass, abhängig von der Leistungsfähigkeit
des Rechners und der Größe der Songdatei, während der Aufnahme bzw. des Playbacks
Nebengeräusche zu hören sind. In diesem Fall müssen Sie die Speichergröße erhöhen.
Bei Echtzeit-Ansteuern eines Software-Synthesizers bzw. Nutzen der DAW-Software als Monitor für
das Audio-Eingangssignal sollte die Speichergröße so weit wie möglich verringert werden
Wenn Sie einen Song mit vielen Audio-Tracks besitzen bzw. mehrere Audiospuren aufzeichnen,
sollten Sie die Speichergröße erhöhen, um sicher zu stellen, dass der Rechner bzw. die Software bei
der Aufnahme bzw. der Wiedergabe keine Nebengeräusche erzeugt.
* Wenn Sie die Größe des Zwischenspeichers verändert haben, müssen Sie entweder die Software,
die das OCTA-CAPTURE ansteuert, schließen und erneut starten - oder - wenn die verwendete
Software eine Test-Funktion für Audiogeräte besitzt, diesen Test durchführen.
* Einige Software-Programme haben in ihren Audio-Einstellungen ebenfalls einen EinstellParameter für die Größe des Zwischenspeichers.
Recording Margin
Wenn selbst nach Erhöhen der Speichergröße sowohl im OCTA-CAPTURE als auch in der
verwendeten Software nach wie vor Nebengeräusche zu hören sind, erhöhen Sie den Wert für
“Recording Margin”.
* Nicht alle Programme besitzen einen Parameter zur Erhöhung des Zwischenspeichers.
Recording Timing
Verändern Sie diese Einstellung, wenn das Timing der aufgenommenen Audiodaten nicht korrekt ist.
* Die Änderung der Einstellung ist noch nicht wirksam, nachdem Sie auf [OK] geklickt haben. Die
geänderte Einstellung ist erst dann gültig, wenn Sie die Software beenden und erneut starten.
71
Driver Signing Option-Einstellungen (Windows XP)
Es kann vorkommen, dass aufgrund der Einstellungen für “Driver Signing Options” eine Installation
des Treibers nicht möglich ist. Gehen Sie in diesem Fall wie nachfolgend beschrieben vor.
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, und klicken Sie auf [Performance und Maintenance] und
danach auf das [System]-Symbol.
* Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, doppelklicken Sie [System].
2.
Klicken Sie auf die [Hardware]-Registerkarte und danach auf [Driver Signing].
Die “Driver Signing Options” Dialogbox erscheint.
3.
Wählen Sie in der “Driver Signing Options” Dialogbox “Warn” oder “Ignore”, und
klicken Sie auf [OK].
4.
Klicken Sie auf [OK], um die “System Properties” Dialogbox zu schließen.
5.
Installieren Sie den Treiber.
Siehe “Installieren und Einstellen des Treibers” (S. 14).
6.
Nachdem der Treiber erfolgreich installiert wurde, stellen Sie die “Driver Signing
Options” wieder auf die vorherige Einstellung.
Hardware Acceleration-Einstellungen (Windows XP)
In einigen Fällen kann es helfen, wenn Sie die Einstellungen des Graphik-Beschleunigers verändern,
wenn während des Audio-Playbacks Nebengeräusche zu hören sind.
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, und doppelklicken Sie das [Display]-Symbol.
Wenn das [Display]-Symbol nicht zu sehen ist, klicken Sie auf “Desktop view und themes” und
danach auf [Display].
2.
Klicken Sie auf die [Einstellungs]-Registerkarte.
3.
Klicken Sie bei [Advanced Settings] auf die [Troubleshooting]-Registerkarte.
4.
Setzen Sie den “Hardware Acceleration”-Regler auf den gewünschten Wert, und
klicken Sie auf [OK].
5.
Klicken Sie bei “Display Properties” auf [OK], um die Dialogbox zu schließen. Starten
Sie dann den Rechner neu.
6.
Starten Sie Windows neu.
72
Neu-Installieren des Treibers
Wenn ein Problem bei der Installation des Treibers aufgetreten ist, können Sie diesen wie folgt
de-installieren.
1.
Verfahren Sie wie unter “Entfernen des Treibers” (S. 73) beschrieben.
2.
Installieren Sie den Treiber erneut wie unter “Die Treiber-Installation” (S. 14)
beschrieben.
Entfernen des Treibers
Wenn der Treiber nicht korrekt installiert ist, kann der Rechner nicht korrekt mit dem OCTA-CAPTURE
kommunizieren. Sie müssen dann den Treiber entfernen und neu installieren (S. 14).
Windows-Anwender
* Der auf dem Bildschirm dargestellte Inhalt kann abhängig vom verwendeten Betriebssystem
unterschiedlich sein.
1.
Trennen Sie alle USB-Geräte vom Rechner (außer Tastatur und Maus), und starten Sie
Windows.
* Melden Sie sich als Administrator an.
2.
Legen Sie die “OCTA-CAPTURE Driver CD-ROM” in das DVD/CD-Laufwerk des Rechners.
3.
Öffnen Sie den zum verwendeten Betriebssystem passenden Ordner, und
doppelklicken Sie [Uninstal.exe].
Windows 7:
Driver/Win7/Uninstal.exe
Windows Vista:
Driver/Vista/Uninstal.exe
Windows XP:
Driver/XP/Uninstal.exe
Windows 7 64-bit:
x64Driver/Win7/Uninstal.exe
Windows Vista 64-bit:
x64Driver/Vista/Uninstal.exe
4.
Eine Meldung wie “User Account Control” erscheint; klicken Sie auf [Yes] (bei Windows
7) oder [Continue] (Windows Vista).
5.
Auf dem Bildschirm erscheint“The installed OCTA-CAPTURE Driver will be uninstalled”.
Klicken Sie auf [OK].
* Falls eine andere Meldung erscheint, folgen Sie den entsprechenden Anweisungen.
6.
Auf dem Bildschirm erscheint “Uninstallation was completed”. Klicken Sie auf [OK, um
Windows neu zu starten.
73
Macintosh-Anwender
* Der auf dem Bildschirm dargestellte Inhalt kann abhängig vom verwendeten Betriebssystem
unterschiedlich sein.
1.
Trennen Sie alle USB-Geräte vom Rechner (außer Tastatur und Maus), und starten Sie
den Rechner.
2.
Legen Sie die “OCTA-CAPTURE Driver CD-ROM” in das DVD/CD-Laufwerk des Rechners.
3.
Öffnen Sie den zum verwendeten Betriebssystem passenden Ordner, und
doppelklicken Sie [Uninstaller].
4.
Auf dem Bildschirm erscheint“This uninstalls OCTA-CAPTURE driver from this
Macintosh”. Klicken Sie auf [Uninstall].
* Falls eine andere Meldung erscheint, folgen Sie den entsprechenden Anweisungen.
5.
Auf dem Bildschirm erscheint “Are you sure to uninstall the driver?” Klicken Sie auf
[OK].
6.
Eine “Authenticate”-Dialogbox bzw. eine andere Dialogbox erscheint, die Sie
auffordert, Ihr Kennwort einzugeben. Geben Sie Ihr Kennwort ein, und klicken Sie auf
[OK].
7.
Auf dem Bildschirm erscheint“Uninstallation is completed”. Klicken Sie auf [Restart],
um den Rechner neu zu starten.
Energiespar-Einstellungen
Wenn beim Abspielen der Sound unterbrochen wird, können Sie das Problem eventuell durch
Ändern der “Energie sparen”-Einstellungen lösen.
Windows 7-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [System und Security] und danach auf
[Power Options].
* Wenn Sie die Symbol-Anzeige gewählt haben, doppelklicken Sie das [Power Options]-Symbol.
2.
Wählen Sie bei “Select a power plan” die Einstellung [High performance].
3.
Klicken Sie im [High performance]-Bereich auf [Change plan settings].
Wenn die Anzeige [High performance] nicht sehen, klicken Sie auf [Show additional plans].
4.
Klicken Sie auf [Change advanced power settings].
5.
Klicken Sie bei “Power Options” [Advanced Settings] auf das [+]-Symbol für “Hard
Disk”, und klicken Sie auf das [+]-Symbol für “Turn off hard disk after”.
74
6.
Klicken Sie auf [Setting (Minutes)], und klicken Sie auf den Pfeil nach unten, um die
Einstellung [Never] auszuwählen.
7.
Klicken Sie auf [OK], um das “Power Options”-Fenster zu schließen.
8.
Schließen Sie den “Edit Plan Settings”-Bildschirm.
Windows Vista-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [System und Maintenance] und danach auf
[Power Options].
* Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, doppelklicken Sie das [Power Options]Symbol.
2.
Wählen Sie bei “Select a power plan” die Einstellung [High performance].
3.
Klicken Sie im [High performance]-Bereich auf [Change plan settings].
4.
Klicken Sie auf [Change advanced power settings].
5.
Klicken Sie bei “Power Options” [Advanced Settings] auf das [+]-Symbol für “Hard
Disk”, und klicken Sie auf das [+]-Symbol für “Turn off hard disk after”.
6.
Klicken Sie auf [Setting (Minutes)], und klicken Sie auf den Pfeil nach unten, um die
Einstellung [Never] auszuwählen.
7.
Klicken Sie auf [OK], um das “Power Options”-Fenster zu schließen.
8.
Schließen Sie den “Edit Plan Settings”-Bildschirm.
Windows XP-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [Performance und Maintenance] und
danach auf [Power Options].
* Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, doppelklicken Sie das [Power Options]Symbol.
2.
Klicken Sie auf die [Power Schemes]-Registerkarte, und wählen Sie im “Power
Schemes”-Feld die Einstellung [Always On].
3.
Klicken Sie auf [OK], um das “Power Options Properties”-Menü zu schließen.
75
System “Performance”-Einstellungen (Windows)
Wenn beim Abspielen der Sound unterbrochen wird, können Sie das Problem eventuell durch
Ändern der “Performance”-Einstellungen des Systems lösen.
Windows 7-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [System und Security] und danach auf
[System].
* Wenn Sie die Symbol-Anzeige gewählt haben, doppelklicken Sie das [System]-Symbol.
2.
3.
Klicken Sie links auf [Advanced system settings].
Eine User Account Control-Dialogbox erscheint; klicken Sie auf [Yes].
* Wenn Sie aufgefordert werden, ein Kennwort einzugeben, melden Sie sich bei Windows als
Administrator an, und nehmen Sie dann die weiteren Einstelllungen vor.
4.
Klicken Sie in der Performance-Sektion auf [Settings] und danach auf die [Advanced]Registerkarte.
5.
Wählen Sie [Background services], und klicken Sie auf [OK].
6.
Klicken Sie auf [OK], um das “System Properties”-Menü zu schließen.
Windows Vista-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [System und Maintenance] und danach auf
[System].
* Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, doppelklicken Sie das [System]-Symbol.
2.
3.
Klicken Sie in der “Tasks”-Liste auf der linken Seite auf [Advanced System Settings].
Eine User Account Control-Dialogbox erscheint; klicken Sie auf [Continue].
* Wenn Sie aufgefordert werden, ein Kennwort einzugeben, melden Sie sich bei Windows als
Administrator an, und nehmen Sie dann die weiteren Einstelllungen vor.
4.
Klicken Sie in der Performance-Sektion auf [Settings] und danach auf die [Advanced]Registerkarte.
5.
Wählen Sie [Background services], und klicken Sie auf [OK].
6.
Klicken Sie auf [OK], um das “System Properties”-Menü zu schließen.
76
Windows XP-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [Performance und Maintenance] und
danach auf [System].
* Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, doppelklicken Sie das [System]-Symbol.
2.
Klicken Sie auf die [Advanced]-Registerkarte, und klicken Sie bei “Performance” auf
[Settings].
3.
Klicken Sie auf die [Advanced]-Registerkarte.
4.
Wählen Sie [Background services], und klicken Sie auf [OK].
5.
Klicken Sie auf [OK], um das “System Properties”-Menü zu schließen.
System Volume-Einstellungen
Windows 7-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, und wählen Sie für “View by:” die Einstellung “Category”.
2.
Klicken Sie auf [Hardware und Sound] und danach auf [Adjust system volume].
3.
Der Volume-Mixer erscheint. Wählen Sie bei “Device” im Pulldown-Menü OCTACAPTURE [1-2], und stellen Sie die Lautstärke ein.
* Sie können den Volume-Mixer auch wie folgt aufrufen: Klicken Sie unten rechts im Bildschirm mit
der rechten Maustaste auf das Lautsprecher-Symbol, und wählen Sie “Open Volume Mixer”.
Windows Vista-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, und klicken Sie auf [Hardware und Sound].
* Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, klicken Sie auf “Control Panel Home”, um die
klassische Darstellung zu verlassen.
2.
Klicken Sie bei “Sound” auf [Adjust system volume].
3.
Der Volume-Mixer erscheint. Wählen Sie im “Device”-Menü für “Device to use for
playback” z.B. “1-2”, und stellen Sie die Lautstärke ein.
4.
Stellen Sie auch die Lautstärke des Gerätes und im Software-Programm ein.
* Wenn der Mute-Taster aktiviert ist, klicken Sie auf den Mute-Taster, um diesen abzuschalten.
* Sie können den Volume-Mixer auch wie folgt aufrufen: Klicken Sie unten rechts im Bildschirm mit
der rechten Maustaste auf das Lautsprecher-Symbol, und wählen Sie “Open Volume Mixer”.
77
Windows XP-Anwender
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [Sound, Voice, und Audio Devices] und
danach auf [Sound und Audio Devices].
Wenn Sie die klassische Darstellung gewählt haben, doppelklicken Sie [Sound and Audio
Devices].
2.
Klicken Sie auf die [Audio]-Registerkarte.
3.
Stellen Sie sicher, dass im “Sound playback”-Bereich für “Default device” die
Einstellung [1-2 (OCTA-CAPTURE)] gewählt ist, und klicken Sie auf [Volume].
4.
Das “Volume Control”-Fenster erscheint; stellen Sie die Lautstärke der Audiodatei
(Wave volume) ein.
* Wenn der Mute-Taster markiert ist, entfernen Sie die Markierung.
Macintosh-Anwender
1.
Klicken Sie bei “System Preferences” auf [Sound].
2.
Klicken Sie auf die [Output]-Registerkarte.
3.
Stellen Sie sicher, dass im“Select a device for sound output”Feld die Einstellung
[OCTA-CAPTURE] ausgewählt ist, und stellen Sie mit dem “Output Volume”-Regler die
gewünschte Lautstärke ein.
* Wenn der Mute-Taster markiert ist, entfernen Sie die Markierung.
78
Voice Communication-Einstellungen (Windows 7)
Wenn Sie einen Stimmerkennungs-Software verwenden, kann es vorkommen, dass die Lautstärke
des angeschlossenen Audiogerätes durch die Sprach-Kommunikation automatisch angepasst wird.
In diesem Fall sollten Sie die automatische Lautstärke-Anpassung wie folgt ausschalten.
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf “Hardware und Sound” und danach auf
“Sound”.
* Wenn im Kontrollfeld die Symbol-Darstellung erscheint, klicken Sie auf [Sound].
2.
Stellen Sie auf der [Communications]-Registerkarte die Einstellung “When Windows
detects communications activity” um auf [Do nothing].
3.
Klicken Sie auf [OK], um das “Sound”-Menü zu schließen.
Monitor-Funktion-Einstellungen (Windows)
Wenn bei Windows die Monitor-Funktion eingeschaltet ist, kann es vorkommen, dass das
Eingangssignal doppelt zu hören ist bzw. eine Rückkopplung (Feedback) erzeugt wird. In diesem Fall
sollten Sie die Monitor-Funktion wie folgt ausschalten.
1.
Öffnen Sie das Kontrollfeld, klicken Sie auf [Hardware und Sound] und danach auf
[Sound].
* Wenn im Kontrollfeld die Symbol-Darstellung erscheint, klicken Sie auf [Sound].
2.
Wählen Sie bei “Recording” die Einstellung OCTA-CAPTURE [1-2 (OCTA-CAPTURE)],
und klicken Sie auf [Properties].
3.
Öffnen Sie die “Listen”-Registerkarte, und entfernen Sie bei [Listen to this device] die
Checkbox-Markierung.
4.
Klicken Sie auf [OK], um das “Properties”-Menü zu schließen.
5.
Klicken Sie auf [OK], um das “Sound”-Menü zu schließen.
79
Device Name (Windows)
Audio Output Device
Device Name
MME, WDM/KS
1-2 (OCTA-CAPTURE)
3-4 (OCTA-CAPTURE)
OCTA-CAPTURE
5-6 (OCTA-CAPTURE)
7-8 (OCTA-CAPTURE)
DIGITAL (OCTA-CAPTURE)
ASIO
OUT 1-2
OUT 1-2(2)
OUT 3-4
OUT 3-4(4)
OUT 5-6
OUT 5-6(6)
OUT 7-8
OUT 7-8(8)
OUT 9-10
OUT 9-10(10)
44.1 kHz–96
kHz
192 kHz
O
O
O
O
O
−
O
−
O
−
Audio Input Device
Device Name
MME, WDM/KS
1-2 (OCTA-CAPTURE)
3-4 (OCTA-CAPTURE)
5-6 (OCTA-CAPTURE)
OCTA-CAPTURE
7-8 (OCTA-CAPTURE)
DIGITAL (OCTA-CAPTURE)
MAIN (OCTA-CAPTURE)
MIDI Input/Output Device
MIDI input device
MIDI output device
80
MIDI (OCTA-CAPTURE)
CTRL (OCTA-CAPTURE)
MIDI (OCTA-CAPTURE)
CTRL (OCTA-CAPTURE)
ASIO
IN 1-2
IN 1-2(2)
IN 3-4
IN 3-4(4)
IN 5-6
IN 5-6(6)
IN 7-8
IN 7-8(8)
IN 9-10
IN 9-10(10)
MAIN
MAIN(R)
44.1 kHz–96
kHz
192 kHz
O
O
O
O
O
−
O
−
O
−
O
−
81
Mögliche Fehlerursachen
Wenn das Gerät nicht so funktioniert wie erwartet, versuchen Sie zunächst, das Problem mithilfe
der nachfolgend beschriebenen möglichen Fehlerursachen zu ermitteln. Gelingt dieses nicht,
kontaktieren Sie Ihren Roland-Vertragspartner bzw. Ihren Roland Customer Support. Eine Liste der
Roland-Vertretungen finden Sie am Ende dieser Anleitung.
Allgemeines
Problem
Prüfung
Das Gerät lässt sich
nicht einschalten.
Stellen Sie sicher, dass der AC-Adapter korrekt am OCTA-CAPTURE angeschlossen ist und der AC-Adapter Strom erhält.
Seite
S. 30
Probleme bei der Treiber-Installation
Problem
Prüfung
Wurde die CD-ROM korrekt in das CD/DVD-ROM-Laufwerk des Rechners gelegt?
Überprüfen Sie dieses.
Der Installer kann
nicht gestartet
werden.
Seite
–
Ist die CD-ROM bzw. CD/DVD-ROM-Laufwerk verschmutzt?
In diesem Fall kann die CD eventuell nicht korrekt gelesen werden. Verwenden
Sie für die Reinigung ein entsprechendes handelsübliches Reinigungsmittel.
–
Wird das CD/DVD-ROM-Laufwerk über ein Netzwerk addressiert?
Der Treiber kann nur von einem Laufwerk installiert werden, das nicht in einem
Netzwerk eingebunden ist.
–
Haben Sie das OCTA-CAPTURE an den Rechner angeschlossen, bevor Sie den
Treiber installiert haben?
Während der Installation erscheint
eine Warn- bzw.
Fehlermeldung.
(Windows)
In diesem Fall erscheint bei der Beginn der Installation voraussichtlich eine
Fehlermeldung. Sie müssen dann den Treiber zuerst de-installieren und dann
neu installieren.
S. 73
Sind im Device Manager Geräte eingetragen wie “Other”, “Unknown” oder
“?/!/X”?
Dieses ist ein Hinweis auf einen nicht vollständig bzw. nicht erfolgreich
installierten Treiber. Sie müssen dann den Treiber zuerst de-installieren und
dann neu installieren.
S. 73
Haben Sie sich unter Windows als privilegierter Anwender angemeldet?
Der Treiber kann
nicht installiert
werden.
Um eine Installation ausführen zu können, müssen Sie sich als Mitglied einer
Administrator-Gruppe anmelden. Befragen Sie im Zweifelsfall den SystemAdministrator Ihres Rechners.
In einigen Fällen kann der Treiber wegen eines Konfliktes mit den “Driver
signing option”-Einstellungen nicht installiert werden (Windows XP). Verändern
Sie vor der Installation die “Driver Signing Option”- Einstellungen.
Ist im Hintergrund noch eine Software aktiv, z.B. eine Anti-Virus-Software?
Falls ja, beenden Sie diese Software, bevor Sie die Installation durchführen.
82
–
S. 72
–
Problem
Prüfung
Nach Anschließen des OCTA-CAPTURE an den Rechner kann es einige Minuten
dauern, bis das Gerät vom Rechner erkannt wird. Dieses ist aber normal
und keine Fehlfunktion. Warten Sie, bis die “Found New Hardware”-Anzeige
erscheint.
Ist das OCTA-CAPTURE am Rechner angeschlossen?
Die Installation wird
nicht erfolgreich abgeschlossen, wenn
das OCTA-CAPTURE
an den Rechner
angeschlossen wird.
Überprüfen Sie dieses.
–
S. 30
Arbeitet der Rechner mit Batteriebetrieb?
Falls ja, ist die Perfomance eventuell instabil. Schließen Sie an den Rechner
dessen Netzteil an.
–
Ist ein USB-Gerät (zusätzlich zur Tastatur und Maus) am Rechner angeschlossen?
Falls ja, trennen Sie die Verbindung zu dem entsprechenden USB-Gerät, bevor
Sie die Installation starten.
Entsprechen die USB-Anschlüsse des Rechners der erforderlichen, offiziellen
USB-Spezifikation?
Falls nicht, versuchen Sie, das Problem zu lösen, indem Sie einen USB-Hub mit
eigener Stromversorgung zwischen Rechner und OCTA-CAPTURE setzen.
Die Meldung “Found
New Hardware
Wizard” erscheint,
obwohl der Treiber
installiert wurde.
(Windows XP)
Seite
–
–
Ist das OCTA-CAPTURE an einem anderen USB-Anschluss angeschlossen als bei
der Treiber-Installation?
Falls ja, fragt der Rechner nach dem Treiber, obwohl dieser bereits installiert
wurde. Dieses ist normal und keine Fehlfunktion. Schließen Sie entweder das
OCTA-CAPTURE wieder an den USB-Anschluss an, für den der USB-Treiber
original installiert wurde - oder - installieren Sie den Treiber für den anderen
USB-Anschluss.
S. 20
Ist das OCTA-CAPTURE an einem anderen USB-Port angeschlossen?
Falls ja, kann es vorkommen, dass über das Betriebsystem hinter dem Namen
eine Nummer hinzugefügt wird, dieses sollte aber im Falle des OCTA-CAPTURE
kein Problem sein. Wenn Sie wieder den ursprünglichen Namen erhalten
möchten, schließen Sie entweder das OCTA-CAPTURE wieder an den
USB-Anschluss an, für den der USB-Treiber original installiert wurde - oder installieren Sie den Treiber erneut für den anderen USB-Anschluss.
Vor dem Gerätenamen erscheint eine
Zahl wie z.B. “2-”.
(Windows)
S. 73
83
Probleme mit Einstellungen
Problem
Prüfung
Seite
Wird das OCTA-CAPTURE von einer anderen Software verwendet?
Falls ja, schließen Sie diese Software, und schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus
und wieder ein. Fall dieses nicht helfen sollte, installieren Sie den Treiber erneut.
Wurde der Treiber korrekt installiert?
Falls nicht, wiederholen Sie die Installation.
Wird der OCTA-CAPTURE Gerätename angezeigt?
Falls nicht, wiederholen Sie die Installation des Treibers.
Das OCTA-CAPTURE
kann innerhalb der
Software oder bei
den Systemeinstellungen nicht
ausgewählt bzw.
verwendet werden.
S. 73
S. 73
S. 73
Befindet sich der Rechner, an dem das OCTA-CAPTURE angeschlossen ist, im
Standby-Modus bzw. Ruhezustand? Falls ja, schließen Sie die Programme, die
das OCTA-CAPTURE verwenden, und schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus und
wieder ein. Falls das Problem damit nicht gelöst ist, starten Sie den Rechner neu.
–
Haben Sie während des laufenden Betriebes die USB-Verbindung zwischen
OCTA-CAPTURE und Rechner unterbrochen? Falls ja, schließen Sie die
Programme, die das OCTA-CAPTURE verwenden, und schalten Sie das OCTACAPTURE aus und wieder ein. Falls das Problem damit nicht gelöst ist, starten
Sie den Rechner neu.
–
War das OCTA-CAPTURE bereits am Rechner angeschlossen, als dieser
eingeschaltet wurde?
Bei einigen Rechnern ist es erforderlich, externe USB-Geräte erst dann
anzuschließen, wenn das Rechner-Betriebsystem vollständig hochgefahren ist.
–
Starten Sie den Rechner neu, und schließen Sie das OCTA-CAPTURE erst an,
wenn das Rechner-Betriebsystem vollständig hochgefahren ist.
Verwenden Sie den Windows Media Player?
Das OCTA-CAPTURE kann mit dem Windows Media Player unter Windows 7
bzw. Windows Vista. nicht als MIDI-Gerät genutzt werden.
–
Verwenden Sie einen mehrkanaligen WDM Audio-Port?
Falls ja, kann es bei einigen Software-Programmen vorkommen, dass nur die
Input/Output-Buchsen 1 und 2 als Eingangs- und Ausgangsquelle ausgewählt
werden können.
S. 70
Wenn Sie die Input/Output-Buchsen 3–10 verwenden möchten, schalten Sie
den Mehrkanal WDM Audio-Port aus.
Das OCTACAPTURE kann nicht
ausgewählt bzw.
verwendet werden.
Es können keine
Treiber-Einstellungen vorgenommen
werden.
(Windows 7)
84
Haben Sie die Einstellungen für “Audio MIDI Setup” durchgeführt? (Mac OS X)
S. 24
Falls nicht, holen Sie dieses nach.
S. 25
Ist der Parameter “VS EXPAND” im OCTA-CAPTURE auf “ON” gestellt?
Falls ja, wählen Sie die Einstellung “VS EXPAND OFF”, und schalten Sie das
OCTA-CAPTURE aus und wieder ein.
Ist die Monitor-Funktion unter Windows eingeschaltet?
Falls ja, schalten Sie diese aus.
S. 60
S. 79
Probleme mit der Wiedergabe und Aufnahme
Problem
Aus dem
Lautsprecher des
Rechners erklingt
kein Sound.
Prüfung
Wenn das OCTA-CAPTURE am Rechner angeschlossen ist, wird der Sound
nicht mehr über die Lautsprecher und den Kopfhöreranschluss des Rechners
ausgegeben. Dieses ist normal und keine Fehlfunktion.
Seite
–
Schließen Sie das Lautsprechersystem bzw. den Kopfhörer am OCTA-CAPTURE
an.
Ist der Sound über den am OCTA-CAPTURE angeschlossenen Kopfhörer hörbar?
Falls ja, überprüfen Sie die Audioanschlüsse des Verstärkersystems, und stellen
Sie die Lautstärke höher ein.
Wenn das Signal im Kopfhörer nicht hörbar oder nur sehr leise ist, prüfen Sie die
weiteren, unten aufgeführten Punkte und/oder verwenden Sie einen Kopfhörer
mit einer geringeren Impedanz.
–
Sind die Lautstärke-Einstellungen am OCTA-CAPTURE hoch genug?
Überprüfen Sie die Einstellungen der Lautstärke-Regler am OCTA-CAPTURE
(Monitor Volume und Direct Monitor Volume).
Ist im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld beim Direct-Mixer die Mute-Funktion
eingeschaltet?
Der vom Rechner
abgespielte Sound
is nicht oder nur
sehr leise hörbar.
–
S. 43
Falls ja, schalten Sie diese aus, so dass die Stummschaltung aufgehoben wird.
Ist die Lautstärke des Direct-Mixer hoch genug eingestellt?
Überprüfen Sie die entsprechenden Einstellungen im Kontrollfeld.
S. 43
Ist die Patchbay korrekt eingestellt?
Diese Einstellungen bestimmen, wie das Playbacksignal des Rechners auf die
Ausgangsbuchsen geroutet ist.
S. 50
Überprüfen Sie die entsprechenden Einstellungen im OCTA-CAPTURE
Kontrollfeld.)
Ist die System-Lautstärke unter Windows oder Macintosh zu niedrig eingestellt?
Überprüfen Sie dieses.
S. 77
Verwenden Sie eine Stimmerkennungs-Software? (Windows 7)
Falls ja, wird die Lautstärke automatisch aufgrund der Sprechlautstärke
angepasst.
S. 79
Schalten Sie die automatische Anpassung der Lautstärke ab.
Ist der Monitor Select-Schalter eingedrückt (nur Kopfhörer)?
Falls ja, ist die Ausgabe über die Main Output-Buchsen stummgeschaltet.
S. 11
Drücken Sie den Monitor Select-Schalter erneut.
Der vom Rechner
abgespielte Sound
is nicht oder nur
sehr leise hörbar.
Sind einzelne Kanäle stumm oder solo geschaltet?
Bei einer Stummschaltung erzeugt der entsprechende Kanal keinen Sound.
Bei einer Solo-Schaltung errzeugt nur der Solo-Kanal einen Sound, die anderen
Kanäle sind vorübergehend ausgeschaltet.
S. 60
Heben Sie die Stumm- bzw. Solo-Schaltung auf (CLEAR MUTE/SOLO).
Erhöhen Sie die Größe des Audio-Zwischenspeichers (Buffer Size).
Falls dieser zu gering ist, wird eventuell kein Sound erzeugt, oder die
Wiedergabe bzw. die Aufnahme ist nicht möglich.
S. 69
85
Problem
Prüfung
Haben Sie den richtigen Anschluss für die Gitarre gewählt?
Die Gitarre sollte am INPUT 2 angeschlossen werden.
Ist der Eingangswiderstand korrekt eingestellt?
Die Lautstärke der
am OCTA-CAPTURE
angeschlossenen
Gitarre ist zu leise.
Wählen Sie die Einstellung “Hi-Z”.
Seite
S. 35
S. 36
Ist der Eingangspegel korrekt eingestellt?
Drehen Sie den OCTA-CAPTURE [SENS]-Regler weiter nach rechts, um den
Eingangspegel zu erhöhen.
S. 33
Verwenden Sie Kabel mit integriertem Widerstand?
Falls ja, wird dadurch die Lautstärke deutlich herab gesetzt. Benutzen Sie nur
Audiokabel ohne eingebauten Widerstand.
Ist der Eingangswiderstand korrekt eingestellt?
Die Lautstärke des
am OCTA-CAPTURE
angeschlossenen
Mikrofons ist zu
leise.
Wählen Sie die Einstellung “Lo-Z”.
Haben Sie den richtigen Anschluss für das Mikrofon gewählt?
Das Mikrofon sollte mit einem XLR-Kabel angeschlossen werden.
Ist die Lautstärke des Direct-Mixer hoch genug eingestellt?
Überprüfen Sie die Einstellung im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld.
Ist der [INPUT MIX]-Regler hoch genug eingestellt?
Drehen Sie den [INPUT MIX]-Regler weiter nach rechts.
–
S. 36
S. 35
S. 43
S. 39
Ist der Eingangspegel korrekt eingestellt?
Die Lautstärke
des an den
Input-Buchsen des
OCTA-CAPTURE
angeschlossenen
Gerätes ist zu leise.
Wenn das Gerät an einer der Combo Input-Buchsen angeschlossen ist, drehen
Sie den OCTA-CAPTURE [SENS]-Regler weiter nach rechts, um den Eingangspegel zu erhöhen.
Ist die Lautstärke des Direct-Mixer hoch genug eingestellt?
Überprüfen Sie die Einstellung im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld.
S. 37
S. 43
Verwenden Sie Kabel mit integriertem Widerstand?
Falls ja, wird dadurch die Lautstärke deutlich herab gesetzt. Benutzen Sie nur
Audiokabel ohne eingebauten Widerstand.
–
Leuchtet die Clip-Anzeige auf?
Falls ja, drehen Sie den OCTA-CAPTURE [SENS]-Regler weiter nach links, um den
Eingangspegel zu verringern.
Das Signal des an
den Input-Buchsen
angeschlossenen
Gerätes ist verzerrt.
Ist die Lautstärke des Direct-Mixer hoch genug eingestellt?
Überprüfen Sie die Einstellung im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld.
S. 43
Nehmen Sie ein akustisches Schlagzeug ab?
Falls ja, erzeugt die Bassdrum einen sehr hohen Pegel. Das Mikrofon für die
Bassdrum sollten Sie nur mit einem der Anschlüsse INPUT 7 oder 8 verbinden,
da nur diese einen entsprechend hohen Eingangspegel (+16 dBu) vertragen.
86
S. 37
–
Problem
Prüfung
Erhöhen Sie die Größe des Audio-Zwischenspeichers (Buffer Size) in der
verwendeten Software, sofern diese eine solche Einstellung besitzt.
Seite
–
Falls dieser zu gering ist, sind eventuell Nebengeräusche hörbar.
Erhöhen Sie die Größe des Audio-Zwischenspeichers des Treibers.
Falls das Erhöhen des Audio-Zwischenspeichers (Buffer Size) in der verwendeten Software nicht geholfen hat bzw. die Software diese Einstellung nicht
besitzt, erhöhen Sie die Größe des Audio-Zwischenspeichers des Treibers.
S. 69
Erhöhen Sie den Wert für “Recording margin” (Mac OS X)
Während des
Playback sind
Nebengeräusche
hörbar bzw. das
Audiosignal
wird unerwartet
unterbrochen.
Dieses ist sinnvoll, wenn auch nach Erhöhen des Audio-Zwischenspeichers
keine Besserung der Situation eingetreten ist.
S. 70.
Überprüfen Sie die System-Einstellungen für die Stromversorgung.
S. 74
Überprüfen Sie, ob es für den Graphik-Treiber ein Update gibt. (Windows)
Falls ja, installieren Sie diesen.
Überprüfen Sie die“Performance”-Einstellungen im System. (Windows)
–
S. 76
Stimmen Sie Einstellungen der Sample Rate für das OCTA-CAPTURE und der
verwendeten Software überein?
Fall nicht, stellen Sie diese sowohl im OCTA-CAPTURE als auch der Software
auf den gleichen Wert. Sie müssen danach die Software beenden sowie das
OCTA-CAPTURE aus- und wieder einschalten.
S. 68
Sind noch weitere Software-Programme geöffnet, die nicht das OCTA-CAPTURE
ansteuern?
Falls ja, schließen Sie diese.
Auch wenn das Fenster eines Programms geschlossen wurde, ist das
entsprechende Programm immer noch geöffnet. Stellen Sie sicher, dass das
Programm wirklich beendet wurde.
–
87
Problem
Prüfung
Haben Sie das letzte, aktuellste Windows Update oder Microsoft Update
installiert? (Windows)
Seite
–
Falls nicht, führen Sie dieses aus.
Falls eingeschaltet, schalten Sie am Rechner das Local Area Network (LAN) aus.
Falls das Problem damit gelöst sein sollte, ist es eventuell erforderlich, ein
Update für den LAN-Treiber oder das BIOS zu installieren (sofern ein Update
verfügbar ist). Überprüfen Sie dieses.
–
Ist das OCTA-CAPTURE an einem USB Hub angeschlossen?
Schließen Sie das OCTA-CAPTURE über USB direkt am Rechner an, oder
verwenden Sie einen USB Hub mit eigener Stromversorgung.
Während des
Playback sind
Nebengeräusche
hörbar bzw. das
Audiosignal
wird unerwartet
unterbrochen.
–
Verwenden Sie das dem OCTA-CAPTURE beigefügte USB-Kabel?
Falls nicht, entspricht das benutzte USB-Kabel eventuell nicht dem offiziellen
USB-Standard.
–
Verwenden Sie entweder das dem OCTA-CAPTURE beigefügte USB-Kabel oder
ein USB-Kabel, das dem offiziellen USB-Standard entspricht.
Haben Sie die Mac OS X-Software aktualisiert, während das OCTA-CAPTURE am
Rechner angeschlossen war?
S. 73
Falls ja, müssen Sie den Treiber für das OCTA-CAPTURE neu installieren.
Ist die Monitor-Funktion eingeschaltet? (Windows 7)
Falls ja, kann des vorkommen, dass das Eingangssignal doppelt zu hören ist
bzw. eine Rückkopplung (Feedback) erzeugt wird.
S. 79
Schalten Sie die Monitor-Funktion aus.
Wenn der Rechner eingeschaltet oder der Ruhezustand beendet wurde, warten
Sie einen Moment, bevor Sie das Playback bzw. die Aufnahme starten.
Besitzt der verwendete Rechner die notwendigen Systemvoraussetzungen?
Verändern Sie die Einstellung für “Hardware Acceleration”. (Windows XP)
–
–
S. 72
Ist eine Gitarre angeschlossen?
Es is ein
Nebengeräusch
hörbar, das nicht
aus dem Rechner
kommt.
Falls ja, wird das Nebengeräsuch eventuell über die Gitarre (z.B. deren
Tonabnehmer) eingestreut, die z.B. das Nebengeräusch des Rechners bzw.
Monitors verstärken. Vergrößern Sie dann den Abstand zwischen Gitarre un
dem Rechner.
Ist am OCTA-CAPTURE ein Mikrofon bzw. eine Gitarre angeschlossen, das/die
nicht verwendet wird?
Falls ja, trennen Sie das Mikrofon bzw. die Gitarre ab, und drehen Sie die
[SENS]-Regler der nicht belegten Kanäle auf MIN (minimaler Eingangspegel).
88
–
–
Problem
Prüfung
Seite
Sind zwei oder mehr Geräte bzw. ein Mixer am Rechner angeschlossen?
Wenn Sie über USB z.B. ein MIDI-Soundmodul und das OCTA-CAPTURE mit dem
Rechner verbunden haben und die Audioausgänge des MIDI-Soundmoduls mit
den Eingängen des OCTA-CAPTURE verbinden, können vom Rechner erzeugte
Nebengeräusche über das OCTA-CAPTURE hörbar sein.
Es ist ein
Nebengeräusch
hörbar.
–
In diesem Fall sollten Sie die USB-Geräte mit einem USB-Hub mit eigener
Stromversorgung verkabeln und dann den USB-Hub mit dem USB-Anschluss
des Rechners verbinden. Alternative: Verbinden Sie das MIDI-Soundmodul
mithilfe eines USB MIDI-Interface mit dem Rechner.
Ist der Erdungsanschluss des Rechners bzw. dessen Netzteils mit einem
geerdeten Gegenstand verbunden?
Falls nicht, führen Sie dieses aus. Überprüfen Sie zusätzlich, ob in er Nähe des
Rechners bzw. des OCTA-CAPTURE ein Gerät mit starker elektromagnetischer
Strahlung aufgestellt ist, z.B. ein Fernseher oder ein Mikrowellenherd.
Das aufgenommene
Audiosignal ist zu
laut bzw. zu leise.
–
Ist der Eingangspegel eines oder mehrerer Kanäle korrekt eingestellt?
Überprüfen Sie die Einstellungen der OCTA-CAPTURE [SENS]-Regler bzw. die
Einstellungen des Eingangspegels in der verwendeten Software.
Wurde der Treiber korrekt installiert?
Falls nicht, müssen Sie diesen erneut installieren.
S. 37
S. 73
Stimmen Sie Einstellungen der Sample Rate für das OCTA-CAPTURE und der
verwendeten Software überein?
Fall nicht, stellen Sie diese sowohl im OCTA-CAPTURE als auch der Software
auf den gleichen Wert. Sie müssen danach die Software beenden sowie das
OCTA-CAPTURE aus- und wieder einschalten.
S. 68
Ist die Sampling Rate im OCTA-CAPTURE auf 192 kHz gestellt?
Die Aufnahme bzw.
Wiedergabe ist nicht
möglich.
Falls ja, können die Digitalanschlüsse sowie die Anschlüsse INPUT 5–8 und
OUTPUT 5–8 nicht genutzt werden.
S. 68
Haben Sie in der Software die Einstellungen für die Eingänge und Ausgänge
vorgenommen?
Lesen Sie dazu die Anleitung der verwendeten Software, und wählen Sie das
OCTA-CAPTURE als Eingangs- und Ausgangsgerät aus.
Windows 7/Windows Vista
S. 17
Windows XP
S. 21
Mac OSX
S. 24
S. 25
Wird das OCTA-CAPTURE von einer anderen Software verwendet?
Falls ja, schließen Sie diese Software, und schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus
und wieder ein. Fall dieses nicht helfen sollte, installieren Sie den Treiber erneut.
S. 73
89
Problem
Prüfung
Seite
Befindet sich der Rechner, an dem das OCTA-CAPTURE angeschlossen ist, im
Standby-Modus bzw. Ruhezustand?
Falls ja, schließen Sie die Programme, die das OCTA-CAPTURE verwenden, und
ziehen Sie vom OCTA-CAPTURE das USB-Kabel ab und stecken Sie dieses wieder
ein. Falls das Problem damit nicht gelöst ist, starten Sie den Rechner neu.
–
Haben Sie während des laufenden Betriebes die USB-Verbindung zwischen
OCTA-CAPTURE und Rechner unterbrochen bzw. hergestellt?
Falls ja, stoppen Sie das Playback bzw. die Aufnahme, und starten Sie diese nach
kurzer Zeit neu.
Die Aufnahme bzw.
Wiedergabe ist nicht
möglich.
–
Ist das Problem damit nicht gelöst, schließen Sie die Programme, die das OCTACAPTURE verwenden, und schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus und wieder ein.
Falls das Problem damit weiterhin nicht gelöst ist, starten Sie den Rechner neu.
War das OCTA-CAPTURE bereits am Rechner angeschlossen, als dieser
eingeschaltet wurde?
Bei einigen Rechnern ist es erforderlich, externe USB-Geräte erst dann
anzuschließen, wenn das Rechner-Betriebsystem vollständig hochgefahren ist.
–
Starten Sie den Rechner neu, und schließen Sie das OCTA-CAPTURE erst an,
wenn das Rechner-Betriebsystem vollständig hochgefahren ist.
Erhöhen Sie die Größe des Audio-Zwischenspeichers des Treibers.
S. 69
Ist für den verwendeten Rechner die maximale Prozessorauslastung erreicht?
Falls ja, stoppen Sie das Playback bzw. die Aufnahme, und starten Sie diese nach
kurzer Zeit neu.
–
Ist das Problem damit nicht gelöst, schließen Sie die Programme, die das OCTACAPTURE verwenden, und schalten Sie das OCTA-CAPTURE aus und wieder ein.
24-bit Audiodaten
können weder
aufgenommen noch
abgespielt werden.
Unterstützt die verwendete Software 24-bit Audiodaten?
Überprüfen Sie dieses.
Sind die entsprechenden Einstellungen in der Software korrekt?
Überprüfen Sie dieses.
Ist der Digitaleingang eingeschaltet?
Falls nicht, schalten Sie dieses ein.
Es kann kein
Signal über den
Digitaleingang
aufgenommen
werden/Der
aufgenommene
Signal erklingt
fremdartig.
90
–
–
S. 60
Stimmen Sie Einstellungen der Sample Rate für das OCTA-CAPTURE und des
externen Digitalgerätes überein?
Fall nicht, stellen Sie diese sowohl im OCTA-CAPTURE als auch im externen
Digitalgerät auf den gleichen Wert. Sie müssen danach das externe Digitalgerät
sowie das OCTA-CAPTURE aus- und wieder einschalten.
S. 68
Ist der Parameter “DIGITAL” im OCTA-CAPTURE korrekt eingestellt?
Wenn das OCTA-CAPTURE nicht korrekt mit dem externen Digitalgerät
synchronisiert werden kann, erscheint bei der Sync-Anzeige “INT” (Internal).
Stellen Sie sicher, dass im OCTA-CAPTURE der “DIGITAL”-Parameter auf “AUTO”
gestellt ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass das externe Digitalgerät korrekt
am OCTA-CAPTURE angeschlossen ist und dass ein Digitalsignal anliegt.
S. 60
Probleme bei zwei synchronisierten Geräten
Problem
Prüfung
Ist außer dem/den OCTA-CAPTURE-Geräten ein weiteres USB-Gerät (zusätzlich
zur Tastatur und Maus) am Rechner angeschlossen?
Seite
−
Falls ja, trennen Sie die Verbindung zu dem entsprechenden USB-Gerät.
Sind beide OCTA-CAPTURE-Geräte korrekt miteinander verbunden?
Ist der Parameter “VS EXPAND” in beiden OCTA-CAPTURE-Geräten korrekt
eingestellt?
Unter ASIO bzw.
CoreAudio werden
die Audio-Ports der
beiden Geräte nicht
angezeigt.
Erstes OCTA-CAPTURE-Gerät: “VS EXPAND OFF”
Ist der DIGITAL OUT (9/10) des zweiten OCTA-CAPTURE-Gerätes mit dem
DIGITAL IN (9/10) des ersten OCTA-CAPTURE-Gerätes verbunden?
S. 63
Ist der System-Parameter “DIGITAL” auf “AUTO” gestellt?
S. 60
Überprüfen Sie im OCTA-CAPTURE Kontrollfeld die Einstellungen für “VS
EXPAND”.
S. 63
Überprüfen Sie die Device Set-Einstellungen (Mac OS X).
S. 63
Ist die Einstellung “OCTA-CAPTURES” als Audioeinstellung in der verwendeten
DAW-Software eingestellt? (Mac OS X)
S. 65
Schließen Sie den Kopfhörer bzw. das Verstärkersystem am zweiten OCTACAPTURE-Gerät an.
S. 63
Ist im zweiten OCTA-CAPTURE-Gerät im Bereich “PATCH BAY” für “OUTPUT 9-10”
die Einstellung “DIRECT MIXER A” gewählt?
S. 63
Ist im zweiten OCTA-CAPTURE-Gerät im “MIXER A”-Bereich der “MASTER
VOLUME”-Regler für “INPUT MIXER/OUTPUT MIXER” hoch genug eingestellt?
S. 63
Ist im ersten OCTA-CAPTURE-Gerät im Bereich “PATCH BAY” für “OUTPUT 1-2” die
Einstellung “DIRECT MIXER A” gewählt?
S. 63
Sind die “PAN”-Parameter auf “100%L” für Kanal 9 bzw. “100%R%” für Kanal 10
eingestelllt?
Überprüfen Sie die Einstellungen für das Kopfhörer-Monitoring.
Die Sampling
Rate kann nicht
verändert werden.
S. 63
Haben Sie beide Geräte über ein digitales Koaxialkabel verbunden?
Ist im ersten OCTA-CAPTURE-Gerät im “MIXER A”-Bereich der 9-10-Regler hoch
genug eingestellt?
Während des
Playback sind
Nebengeräusche
hörbar bzw. das
Audiosignal
wird unerwartet
unterbrochen.
S. 60
Zweites OCTA-CAPTURE-Gerät: “VS EXPAND ON”.
Sind der Kopfhörer bzw. das Verstärkersystem eventuell am ersten OCTACAPTURE-Gerät angeschlossen?
Der Monitorsound
des zweiten Gerätes
nicht nicht hörbar.
−
Haben Sie beide Geräte über ein digitales Koaxialkabel verbunden?
Falls ja, stellen Sie sicher, dass beide Geräte miteinander synchronisiert sind.
Erhöhen Sie die Größe des Audio-Zwischenspeichers des Treibers.
Ist ein USB-Gerät (zusätzlich zur Tastatur und Maus) am Rechner angeschlossen?
Falls ja, trennen Sie die Verbindung zu dem entsprechenden USB-Gerät.
Lesen Sie den Abschnitt “Einstellen der Sampling-Frequenz”.
S. 63
S. 66
S. 63
S. 69
−
S. 67
91
Problem
Prüfung
Die Meldung
“MISMATCH CLOCK”
erscheint im
Display.
Die Sampling-Frequenz beider OCTA-CAPTURE-Geräte stimmt nicht überein.
Stellen Sie beide Geräte auf den gleichen Wert.
92
Seite
S. 67
Probleme mit SONAR LE
Problem
Prüfung
Es ist nicht möglich,
neun oder mehr
Audiokanäle
gleichzeitig
aufzunehmen.
In SONAR LE können maximal 8 Spuren (bzw. 4 Stereospuren) gleichzeitig
aufgenommen werden.
Es ist nicht
möglich, mit 192
kHz Audiospuren
aufzunehmen bzw.
abzuspielen.
Um mehr als 8 Spuren (bzw. 4 Stereospuren) gleichzeitig aufzunehmen,
verwenden Sie eine Vollversion von SONAR (z.B. SONAR PRODCUCER 8.5).
Seite
−
In SONAR LE können Sie maximal eine Sample Rate von 96 kHz einstellen.
Um eine höhere Sample Rate zu benutzen, verwenden Sie eine Vollversion von
SONAR (z.B. SONAR PRODCUCER 8.5).
−
93
Technische Daten
OCTA-CAPTURE : 10 × 10 Audio Interface
Anzahl der Aufnahme/
Wiedergabe.Kanäle
Sampling-Frequenz = 44.1 kHz, 48 kHz, 96 kHz
Aufnahme: 12 Kanäle
Playback: 10 Kanäle
Sampling-Frequenz = 192 kHz
Aufnahme: 4 Kanäle
Playback: 4 Kanäle
PC Interface: 24 bits
Signalverarbeitung
AD/DA-Konvertierung: 24 bit
Intern: 40 bit
Sampling-Frequenz
AD/DA-Konvertierung: 44.1 kHz, 48 kHz, 96 kHz, 192 kHz
DIGITAL (IN/OUT): 44.1 kHz, 48 kHz, 96 kHz
Combo Input-Buchsen 1–6 (XLR): -56 bis -6 dBu
Nominaler Eingangspegel
Combo Input-Buchsen 7–8 (XLR): -50 bis +0 dBu
Combo Input-Buchsen 1–8 (Klinke symmetrisch): -46 bis +4 dBu
Nominaler Ausgangspegel
OUTPUT 1–8: +0 dBu (symmetrisch)
Headroom
16 dB
Combo Input-Buchsen 1–6 (XLR): 5 k ohms (symmetrisch)
Eingangswiderstand
Combo Input-Buchsen 7–8 (XLR): 10 k ohms (symmetrisch)
Combo Input-Buchsen 1–8 (Klinke symmetrisch): 17 k ohm (symmetrisch)
Combo Input-Buchsen 1–2 (Klinke symmetrisch, Hi-Z): 740 k ohm (unsymmetrisch)
Ausgangswiderstand
Frequenzbereich
OUTPUT 1–8: 1.8 k ohm (symmetrisch)
PHONES: 47 Ohm
192.0 kHz:
60 kHz bis 90 kHz (+0/-8 dB)
192.0 kHz:
20 Hz bis 60 kHz (+0/-2 dB)
96.0 kHz:
20 Hz bis 40 kHz (+0/-2 dB)
48.0 kHz:
20 Hz bis 22 kHz (+0/-2 dB)
44.1 kHz:
20 Hz bis 20 kHz (+0/-2 dB)
INPUT 1–2 g OUTPUT 1–2: -87 dBu
(GAIN: min., 600 ohm terminiert, IHF-A)
Rauschspannungsabstand
Dynamikbandbreite
94
* Internal Direct Mixer-Einstellung
Stereo Link: ON,
Input Channel-Fader: Unity
AD-Block
INPUT 1–8: 104 dB (GAIN: min.)
DA-Block
OUTPUT 1–8: 113 dB
Combo Input-Buchsen 1–8
XLR (symmetrisch/ Phantomspeisung +48 V)
Klinke (symmetrisch)
* INPUT 1 und 2 unterstützen hohe Impedanz (Hi-Z)
COAXIAL IN (9/10)-Buchse
Anschlüsse
COAXIAL OUT (9/10)-Buchse
Headphones-Buchse (Stereoklinke)
OUTPUT-Buchsen 1–8 (Klinke symmetrisch)
MIDI-Anschlüsse (In, Out)
US-Anschluss
USB 2.0 (Hi-Speed)
Interface
Digitaleingang/ausgang: Koaxial (Format: IEC60958)
MIDI IN/OUT
Display
128 x 64 Punkte, beleuchtetes, graphikfähiges LCD
Stromversorgung
DC 9 V (AC-Adapter)
Stromverbrauch
1.45 A
Abmessungen
283.8 (W) x 157.9 (D) x 50.4 (H) mm
11-3/16 (W) x 6-1/4 (D) x 2 (H) inches
Gewicht
ca. 1,32 kg / 2 lbs 15 oz
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
Treiber CD-ROM
Beigefügtes Zubehör
USB-Kabel
AC-Adapter
Rack-Adapter x 2
Cakewalk Production Plus Pack-Software DVD-ROM
* 0 dBu = 0.775 Vrms
962a
* Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich.
* Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
95
Index
A
L
AC-ADAPTER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
AUDIO INPUT/OUTPUT DEVICE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17, 21, 24
AUTO POWER OFF. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
AUTO SENS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
LOADING SETTINGS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
C
CAKEWALK PRODUCTION PLUS PACK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
CHANNEL-TASTER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
CLIP-ANZEIGE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
COMBO INPUT-BUCHSEN
INPUT 1–4. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
INPUT 5–8. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
COMP-TASTER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
COMPRESSOR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
COMPRESSOR-SEKTION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
CONTROL PANEL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
D
DC IN-BUCHSE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DEVICE PANEL. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DIGITAL INPUT/OUTPUT-BUCHSEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DIRECT MIXER CONTROL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DIRECT MIXERS UND ROUTING. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DIRECT MONITOR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
DRIVER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12
48
12
46
42
39
14
F
FACTORY RESET. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
G
M
MAIN OUT-REGLER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
MAIN OUTPUT-BUCHSEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
MASTER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
MIDI CONNECTORS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
MIDI INPUT/OUTPUT DEVICE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17, 21, 25
MIX SEL-TASTER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11, 55
MONITOR SELECT SWITCH. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
O
OUTPUT-BUCHSEN 1–8. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
OUTPUT MIXER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
P
PATCH BAY . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PHANTOM-TASTER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PHANTOM POWER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
POWER SWITCH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PREAMP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PREAMP CONTROL. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PREAMP-SEKTION. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
50
34
36
11
33
45
45
R
RACK MOUNT ANGLE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
REVERB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
S
68
52
33
33
33
HEADPHONE-BUCHSE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
SAMPLING FREQUENCY . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SAVING SETTINGS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SENS-REGLER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SIG-ANZEIGE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SIGNAL STATUS INDICATOR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
I
U
INITIALIZING . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
INPUT IMPEDANCE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
INPUT MIXER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46, 55
INPUT MIX-REGLER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11, 56
INPUT SENSITIVITY. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
INSTALL
MAC OS X. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
WINDOWS 7. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
WINDOWS VISTA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
WINDOWS XP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
USB CONNECTOR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
UTILITY-SEKTION. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
GROUND TERMINAL. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
H
96
Information
Information
AFRICA
EGYPT
Al Fanny Trading Office
9, EBN Hagar Al Askalany Street,
ARD E1 Golf, Heliopolis,
Cairo 11341, EGYPT
TEL: (022)-417-1828
REUNION
MARCEL FO-YAM Sarl
25 Rue Jules Hermann,
Chaudron - BP79 97 491
Ste Clotilde Cedex,
REUNION ISLAND
TEL: (0262) 218-429
SOUTH AFRICA
T.O.M.S. Sound & Music (Pty)Ltd.
2 ASTRON ROAD DENVER
JOHANNESBURG ZA 2195,
SOUTH AFRICA
TEL: (011) 417 3400
Paul Bothner(PTY)Ltd.
Royal Cape Park, Unit 24
Londonderry Road, Ottery 7800
Cape Town, SOUTH AFRICA
TEL: (021) 799 4900
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
5F. No.1500 Pingliang Road
Shanghai 200090, CHINA
TEL: (021) 5580-0800
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd. (BEIJING OFFICE)
10F. No.18 3 Section Anhuaxili
Chaoyang District Beijing
100011, CHINA
TEL: (010) 6426-5050
HONG KONG
Tom Lee Music
11/F Silvercord Tower 1
30 Canton Rd
Tsimshatsui, Kowloon,
HONG KONG
TEL: 825-2737-7688
Parsons Music Ltd.
8th Floor, Railway Plaza, 39
Chatham Road South, T.S.T,
Kowloon, HONG KONG
TEL: 2333 1863
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
411, Nirman Kendra Mahalaxmi
Flats Compound Off. Dr. Edwin
Moses Road, Mumbai-400011,
INDIA
TEL: (022) 2493 9051
INDONESIA
PT Citra Intirama
Jl. Cideng Timur No. 15J-15O
Jakarta Pusat,
INDONESIA
TEL: (021) 6324170
KOREA
Cosmos Corporation
1461-9, Seocho-Dong,
Seocho Ku, Seoul, KOREA
TEL: (02) 3486-8855
MALAYSIA
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
45-1, Block C2, Jalan PJU 1/39,
Dataran Prima, 47301 Petaling
Jaya, Selangor, MALAYSIA
TEL: (03) 7805-3263
VIET NAM
VIET THUONG CORPORATION
386 CACH MANG THANG TAM ST.
DIST.3, HO CHI MINH CITY,
VIET NAM
TEL: (08) 9316540
When you need repair service, call your nearest Roland Service Center or authorized Roland
distributor in your country as shown below.
PHILIPPINES
CURACAO
URUGUAY
POLAND
JORDAN
G.A. Yupangco & Co. Inc.
339 Gil J. Puyat Avenue
Makati, Metro Manila 1200,
PHILIPPINES
TEL: (02) 899 9801
Zeelandia Music Center Inc.
Orionweg 30
Curacao, Netherland Antilles
TEL: (305) 5926866
Todo Musica S.A.
Francisco Acuna de Figueroa
1771
C.P.: 11.800
Montevideo, URUGUAY
TEL: (02) 924-2335
ROLAND POLSKA SP. Z O.O.
ul. Kty Grodziskie 16B
03-289 Warszawa, POLAND
TEL: (022) 678 9512
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
P. O. Box 922846
Amman 11192, JORDAN
TEL: (06) 5692696
MALAYSIA/
SINGAPORE
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
45-1, Block C2, Jalan PJU 1/39,
Dataran Prima, 47301 Petaling
Jaya, Selangor, MALAYSIA
TEL: (03) 7805-3263
TAIWAN
ROLAND TAIWAN ENTERPRISE
CO., LTD.
9F-5, No. 112 Chung Shan
North Road Sec. 2 Taipei 104,
TAIWAN R.O.C.
TEL: (02) 2561 3339
THAILAND
Theera Music Co. , Ltd.
100-108 Soi Verng Nakornkasem,
New Road,Sumpantawong,
Bangkok 10100, THAILAND
TEL: (02) 224-8821
OCEANIA
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
38 Campbell Avenue
Dee Why West. NSW 2099,
AUSTRALIA
For Australia
TEL: (02) 9982 8266
For New Zealand
TEL: (09) 3098 715
CENTRAL/LATIN
AMERICA
DOMINICAN REPUBLIC
Instrumentos Fernando Giraldez
Calle Proyecto Central No.3
Ens.La Esperilla
Santo Domingo,
DOMINICAN REPUBLIC
TEL: (809) 683 0305
ECUADOR
Mas Musika
Rumichaca 822 y Zaruma
Guayaquil - ECUADOR
TEL: (593-4) 2302364
EL SALVADOR
OMNI MUSIC
75 Avenida Norte y Final Alameda
Juan Pablo II,
Edificio No.4010 San Salvador,
EL SALVADOR
TEL: 262-0788
GUATEMALA
Casa Instrumental
Calzada Roosevelt 34-01,zona 11
Ciudad de Guatemala,
GUATEMALA
TEL: (502) 599-2888
HONDURAS
Almacen Pajaro Azul S.A. de C.V.
BO.Paz Barahona
3 Ave.11 Calle S.O
San Pedro Sula, HONDURAS
TEL: (504) 553-2029
MARTINIQUE
Musique & Son
Z.I.Les Mangle
97232 Le Lamantin,
MARTINIQUE F.W.I.
TEL: 596 596 426860
Gigamusic SARL
10 Rte De La Folie
97200 Fort De France
MARTINIQUE F.W.I.
TEL: 596 596 715222
MEXICO
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
Av.Santa Fe 2055
(1123) Buenos Aires, ARGENTINA
TEL: (011) 4508-2700
BARBADOS
A&B Music Supplies LTD
12 Webster Industrial Park
Wildey, St.Michael, BARBADOS
TEL: (246) 430-1100
BRAZIL
Roland Brasil Ltda.
Rua San Jose, 211
Parque Industrial San Jose
Cotia - Sao Paulo - SP, BRAZIL
TEL: (011) 4615 5666
CHILE
Comercial Fancy II S.A.
Rut.: 96.919.420-1
Nataniel Cox #739, 4th Floor
Santiago - Centro, CHILE
TEL: (02) 688-9540
COLOMBIA
Centro Musical Ltda.
Cra 43 B No 25 A 41 Bododega 9
Medellin, COLOMBIA
TEL: (574) 3812529
COSTA RICA
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
Ave.1. Calle 11, Apartado 10237,
San Jose, COSTA RICA
TEL: 258-0211
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Av. Toluca No. 323, Col. Olivar
de los Padres 01780 Mexico D.F.,
MEXICO
TEL: (55) 5668-6699
NICARAGUA
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
Altamira D'Este Calle Principal
de la Farmacia 5ta.Avenida
1 Cuadra al Lago.#503
Managua, NICARAGUA
TEL: (505) 277-2557
PANAMA
SUPRO MUNDIAL, S.A.
Boulevard Andrews, Albrook,
Panama City, REP. DE PANAMA
TEL: 315-0101
PARAGUAY
Distribuidora De Instrumentos
Musicales
J.E. Olear y ESQ. Manduvira
Asuncion, PARAGUAY
TEL: (595) 21 492147
PERU
Audionet
Distribuciones Musicales SAC
Juan Fanning 530
Miraflores
Lima - PERU
TEL: (511) 4461388
TRINIDAD
AMR Ltd
Ground Floor
Maritime Plaza
Barataria TRINIDAD W.I.
TEL: (868) 638 6385
VENEZUELA
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
Av.las industrias edf.Guitar import
#7 zona Industrial de Turumo
Caracas, VENEZUELA
TEL: (212) 244-1122
PORTUGAL
Roland Iberia, S.L.
Branch Office Porto
Edifício Tower Plaza
Rotunda Eng. Edgar Cardoso
23, 9ºG
4400-676 Vila Nova de Gaia,
PORTUGAL
TEL: (+351) 22 608 00 60
ROMANIA
EUROPE
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Central Europe N.V.
Houtstraat 3, B-2260, Oevel
(Westerlo) BELGIUM
TEL: (014) 575811
CROATIA
ART-CENTAR
Degenova 3.
HR - 10000 Zagreb, CROATIA
TEL: (1) 466 8493
CZECH REP.
CZECH REPUBLIC DISTRIBUTOR
s.r.o
Voctárova 247/16
180 00 Praha 8, CZECH REP.
TEL: (2) 830 20270
DENMARK
Roland Scandinavia A/S
Skagerrakvej 7 Postbox 880
DK-2100 Copenhagen,
DENMARK
TEL: 3916 6200
FINLAND
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
Vanha Nurmijarventie 62
01670 Vantaa, FINLAND
TEL: (0) 9 68 24 020
GERMANY/AUSTRIA
Roland Elektronische
Musikinstrumente HmbH.
Oststrasse 96, 22844 Norderstedt,
GERMANY
TEL: (040) 52 60090
GREECE/CYPRUS
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
155, New National Road
Patras 26442, GREECE
TEL: 2610 435400
HUNGARY
Roland East Europe Ltd.
2045 Torokbalint, FSD Park,
building 3., HUNGARY
TEL: (23) 511011
IRELAND
Roland Ireland
G2 Calmount Park, Calmount
Avenue, Dublin 12,
Republic of IRELAND
TEL: (01) 4294444
ITALY
Roland Italy S. p. A.
Viale delle Industrie 8,
20020 Arese, Milano, ITALY
TEL: (02) 937-78300
NORWAY
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
Lilleakerveien 2 Postboks 95
Lilleaker N-0216 Oslo,
NORWAY
TEL: 2273 0074
KUWAIT
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI &
SONS CO.
Al-Yousifi Service Center
P.O.Box 126 (Safat) 13002,
KUWAIT
TEL: 00 965 802929
LEBANON
FBS LINES
Piata Libertatii 1,
535500 Gheorgheni, ROMANIA
TEL: (266) 364 609
Chahine S.A.L.
George Zeidan St., Chahine Bldg.,
Achrafieh, P.O.Box: 16-5857
Beirut, LEBANON
TEL: (01) 20-1441
RUSSIA
OMAN
Roland Music LLC
Dorozhnaya ul.3,korp.6
117 545 Moscow, RUSSIA
TEL: (495) 981-4967
SERBIA
Music AP Ltd.
Sutjeska br. 5 XS - 24413 Palic,
SERBIA
TEL: (024) 539 395
SLOVAKIA
DAN Acoustic s.r.o.
Povazská 18.
SK - 940 01 Nové Zámky,
SLOVAKIA
TEL: (035) 6424 330
SPAIN
Roland Iberia, S.L.
Paseo García Faria, 33-35
08005 Barcelona, SPAIN
TEL: 93 493 91 00
SWEDEN
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
Mårbackagatan 31, 4 tr.
SE-123 43 Farsta, SWEDEN
TEL: (0) 8 683 04 30
SWITZERLAND
Roland (Switzerland) AG
Landstrasse 5, Postfach,
CH-4452 Itingen, SWITZERLAND
TEL: (061) 975-9987
UKRAINE
EURHYTHMICS Ltd.
P.O.Box: 37-a.
Nedecey Str. 30
UA - 89600 Mukachevo, UKRAINE
TEL: (03131) 414-40
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
Atlantic Close, Swansea
Enterprise Park, SWANSEA SA7
9FJ, UNITED KINGDOM
TEL: (01792) 702701
MIDDLE EAST
BAHRAIN
Moon Stores
No.1231&1249 Rumaytha
Building Road 3931,
Manama 339, BAHRAIN
TEL: 17 813 942
IRAN
MOCO INC.
NO.16 End of Nike St. Shariaty
Ave, Roberouye Cerah Mirdamad
Teheran, IRAN
TEL: (021)-2288-2998
ISRAEL
TALENTZ CENTRE L.L.C.
Malatan House No.1
Al Noor Street, Ruwi
SULTANATE OF OMAN
TEL: 2478 3443
QATAR
AL-EMADI TRADING &
CONTRACTING CO.
P.O. Box 62, Doha, QATAR
TEL: 4423-554
SAUDI ARABIA
aDawliah Universal Electronics
APL
Behind Pizza Inn
Prince Turkey Street
aDawliah Building,
PO BOX 2154,
Alkhobar 31952,
SAUDI ARABIA
TEL: (03) 8643601
SYRIA
Technical Light & Sound Center
PO Box 13520 Bldg No.49
Khaled Abn Alwalid St.
Damascus, SYRIA
TEL: (011) 223-5384
TURKEY
ZUHAL DIS TICARET A.S.
Galip Dede Cad. No.33
Beyoglu, Istanbul, TURKEY
TEL: (0212) 249 85 10
U.A.E.
Zak Electronics & Musical
Instruments Co. L.L.C.
Zabeel Road, Al Sherooq Bldg.,
No. 14, Ground Floor, Dubai,
U.A.E.
TEL: (04) 3360715
NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Ltd.
(Head Office)
5480 Parkwood Way Richmond B.
C., V6V 2M4, CANADA
TEL: (604) 270 6626
Roland Canada Ltd.
(Toronto Office)
170 Admiral Boulevard
Mississauga On L5T 2N6,
CANADA
TEL: (905) 362 9707
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue
Los Angeles, CA 90040-2938,
U. S. A.
TEL: (323) 890 3700
Halilit P. Greenspoon & Sons
Ltd.
8 Retzif Ha'alia Hashnia St.
Tel-Aviv-Yafo ISRAEL
TEL: (03) 6823666
As of Apr. 1, 2010 (ROLAND)
For EU Countries
For China
For the USA
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
NEUTRAL
BLUE:
Model Name
: UA-5 LIVE
BROWN:
Type of Equipment : USB Audio Interface
Party
Edirol
North
As Responsible
the colours of
the :wires
in Corporation
the mains lead
of America
this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
Address : 425 Sequoia Drive, Suite 114, Bellingham, WA 98226
the terminals in your plug, proceed as follows:
Telephone : (360) 594-4276
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
For EU Countries
This product complies with the requirements of EMC Directive 2004/108/EC.
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
– Reorient or relocate the receiving antenna.
– Increase the separation between the equipment and receiver.
– Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
– Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) this device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numérique de la classe B respecte toutes les exigences du Règlement sur le matériel brouilleur du Canada.
WARNING
For C.A. US (Proposition 65)
This product contains chemicals known to cause cancer, birth defects and other reproductive harm, including lead.
*
* 5 5 1 1 0 0 0 0 0 0 1 1 4 4 11
44
87
--
00
11
**
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement