Roland RMP-5 Rhythm Coach Owner's manual

Roland RMP-5 Rhythm Coach Owner's manual
Bedienungsanleitung
201a
Bevor Sie dieses Gerät verwenden, lesen Sie bitte die Abschnitte “WICHTIGE SICHERHEITS-HINWEISE“ und
“WICHTIGE HINWEISE“ (S. 2; S. 4). Diese Abschnitte enthalten wichtige Informationen für den sicheren
Betrieb dieses Gerätes. Um einen guten Überblick über die Möglichkeiten dieses Gerätes zu bekommen,
empfehlen wir Ihnen, diese Anleitung vollständig zu lesen. Das Handbuch sollten Sie zu Referenzzwecken
aufbewahren.
Eigenschaften
•
•
•
•
•
54 Sounds, inkl. 14 Snare-Sounds.
Mesh Head-Spielfläche (erzeugt wenig Eigenlautstärke, besitzt ein natürliches Spielgefühl)
vermittelt Spaß beim Üben und zeigt die Fortschritte beim Üben an.
Mobiler Einsatz durch Batteriebetrieb
Übersichtliches, großes LCD-Display
Das Metronom
• Gut sichtbare Tempo-Anzeige (Nadel-und LED-Anzeigen)
• 24 Rhythmen und 24 verschiedene Rhythmusarten
• 22 verschiedene Patterns, inkl. Samba Kick und Jazz Ride.
Der Rhythm Coach
•
•
•
•
•
•
TIME CHECK: optische Anzeige der Spiel-Genauigkeit (in Echtzeit).
STROKE BALANCE: prüft gleichzeitig die Konstanz der Spieldynamik und des Timings.
ACCURACY SCORE: prüft das Timing mit eingestelltem Notenwert.
QUIET COUNT: Für das Stärken des Gefühls für Tempo.
AUTO UP/DOWN: Zur Stärkung von Kondition und Ausdauer.
RHYTHMIC NOTES: Anspruchsvolle Wechsel von rhythmischen Notenwerten.
Erweiterbarkeit
• Sie können das RMP-5 als zentrales Element eines Mini Drum-Sets verwenden, in dem Sie ein Kick- und ein
Cymbal-Pad an die EXT TRIG-Buchse anschließen.
• An den MIX IN-Eingang können Sie eine externe Audioquelle — (CD, MD, MP3 etc.) anschließen und dazu
spielen bzw. üben.
202
Copyright © 2005 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung der
ROLAND CORPORATION.
SICHERHEITSHINWEISE
!"#$ #$ % " &
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
'( )* #$"*
'( +( Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
Diese Warnungen sollen den Anwender
auf die Gefahren hinweisen, die bei
unsachgemŠ§em Gebrauch des GerŠtes
bestehen.
Dieses Zeichen wird verwendet, um
den Anwender auf das Risiko von
Verletzungen oder MaterialschŠden
hinzuweisen, die bei unsachgemŠ§em
Gebrauch des GerŠtes entstehen
kšnnen.
* Die o.g. Faktoren beziehen sich
sowohl auf hŠusliches Inventar als
auch auf Haustiere.
Das Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Das Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
nŠher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
GerŠt nicht gešffnet bzw. auseinandergenommen
werden darf).
Das ● Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion nŠher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des GerŠtes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
001
•
Lesen Sie sorgfältig die folgenden Hinweise sowie die
Bedienungsanleitung, ehe Sie das Gerät benutzen.
........................................................................................................................
002c
•
Das Gerät bzw. das Netzteil darf nicht geöffnet oder in
irgendeiner Weise verändert werden.
........................................................................................................................
003
•
Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche vor.
Überlassen Sie dieses einem qualifizierten Techniker.
........................................................................................................................
004
•
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu einem Heizkörper
usw.
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher Luftfeuchtigkeit,
• Staub,
• Vibration.
........................................................................................................................
005
•
Verwenden Sie mit diesem Gerät nur den von Roland
empfohlenen Ständer (Roland PDS-2).
........................................................................................................................
006
•
Achten Sie darauf, dass der Ständer (Roland PDS-2)
stabil aufgestellt wird und nicht wackelt bzw. umkippen
kann. Wenn Sie das Gerät ohne Ständer verwenden,
achten Sie darauf, dass das Gerät waagerecht und sicher
steht.
........................................................................................................................
008b
•
WARNUNG
009
Verwenden Sie nur den für das Gerät empfohlenen
Netzadapter (BOSS PSA-Serie). Die Verwendung eines
anderen Netzadapters kann das Gerät und den Netzadapter beschädigen bzw. zu gefährlichen Stromschlägen
führen.
........................................................................................................................
•
Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und stellen
Sie keine schweren Gegenstände auf das Kabel. Ein
beschädigtes Kabel birgt nicht nur die Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann auch einen Brand auslösen.
Verwenden Sie deshalb niemals ein beschädigtes
Netzkabel!
........................................................................................................................
010
•
Dieses Gerät kann zusammen mit Kopfhörern oder
Lautsprechern Lautstärken erzeugen, die eventuell Ihr
Gehör beeinträchtigen können. Sollte dieses eintreten,
suchen Sie sofort einen Gehörspezialisten auf. Generell
sollten Sie das Gerät immer mit einer verträglichen
Lautstärke spielen.
........................................................................................................................
011
•
Achten Sie darauf, dass keine kleinen Gegenstände bzw.
Flüssigkeiten in das Gehäuse gelangen.
........................................................................................................................
012c
•
Schalten Sie das Gerät sofort aus, trennen Sie es von der
Stromversorgung und benachrichtigen Sie Ihren
ROLAND-Vertragspartner, wenn:
• der Netzadapter bzw. das Netzkabel beschädigt sind
• Rauchentwicklung eintritt,
• Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das Innere des
Gehäuses gelangt sind,
• das Gerät nass geworden ist (z.B. durch Regen),
• das Gerät anderweitig nicht normal funktioniert.
........................................................................................................................
013
•
In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende Kind
das Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften
zu bedienen weiß.
........................................................................................................................
014
•
Bewahren Sie das Gerät vor heftigen Stößen, und lassen
Sie es nicht fallen.
........................................................................................................................
2
WARNUNG
111: Selection
•
Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen Geräten
zusammen an derselben Steckdose zu betreiben. Ganz
besonders vorsichtig sollten Sie bei der Verwendung
von Verlängerungen mit Mehrfachsteckdosen sein. Der
Gesamtverbrauch aller an sie angeschlossenen Geräte
darf niemals die in Watt oder Ampére angegebene
zulässige Höchstbelastung überschreiten! Eine
übermäßige Belastung durch zu hohen Stromfluss kann
das Kabel bis zum Schmelzen erhitzen.
........................................................................................................................
• Achten Sie beim Einbau immer auf die korrekte
Polarität.
•
016
•
Bevor Sie das Gerät im Ausland verwenden, sollten Sie
Ihren Roland-Vertragspartner zu Rate ziehen.
........................................................................................................................
019
•
Befolgen Sie die folgenden Hinweise bez. der Batterien:
1
015
Batterien dürfen nicht wieder aufgeladen, erhitzt,
auseinander genommen oder in Feuer oder Wasser
geworfen werden.
2
• Mischen Sie nie alte mit neuen Batterien, und
verwenden Sie immer Batterien des gleichen Typs.
3
• Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht verwenden,
nehmen Sie die Batterien aus dem Batteriefach.
5
• Falls eine Batterie ausgelaufen ist, reinigen Sie das
Batteriefach mit einem trockenen Tuch. Setzen Sie
dann neue Batterien ein. Achten Sie darauf, dass
keine Batterieflüssigkeit auf Ihre Haut bzw. in die
Augen gelangt. Falls dieses passiert, entfernen Sie die
Batterieflüssigkeit sofort mit laufendem Leitungswasser, und suchen Sie sofort einen Arzt auf.
• Bewahren Sie Batterien nie in der Nähe von metallischen Gegenständen auf (z.B. Büroklammern).
........................................................................................................................
112
•
........................................................................................................................
VORSICHT
101b
•
Achten Sie darauf, dass das Gerät und das Netzteil
ausreichend belüftet werden.
........................................................................................................................
102d
Achten Sie immer auf eine umweltgerechte Entsorgung
alter Batterien.
........................................................................................................................
(Add)
•
Wenn Sie mit Besen spielen, verwenden Sie nur NylonBesen. Bei der Verwendung von Metallbesen kann nicht
nur die Oberfläche zerkratzen, sondern auch das Mesh
Head beschädigt werden und der Besen sich im Gewebe
verfangen.
........................................................................................................................
•
Ziehen Sie nie am Kabel, sondern fassen Sie beim Ausund Einstöpseln des Netzadapters immer nur den
Stecker an.
........................................................................................................................
103b
•
Achten Sie darauf, dass sich am Netzkabel bzw.
Netzstecker kein Staub befindet. Entfernen Sie Staubpartikel regelmäßig. Trennen Sie das Netzkabel von der
Stromversorgung, wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht
benutzen.
........................................................................................................................
104
•
Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinander
geraten. Verlegen Sie die Kabel ausserdem so, dass
Kinder nicht an sie herankommen.
........................................................................................................................
106
•
Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten Sie es
nicht mit schweren Gegenständen.
........................................................................................................................
107d
•
Fassen Sie das Netzkabel bzw. den Netzadapter niemals
mit nassen Händen an.
........................................................................................................................
108b
•
Wenn Sie das Gerät bewegen möchten, trennen Sie
vorher alle Kabel vom Gerät.
........................................................................................................................
109b
•
Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie es
vorher aus, und trennen Sie es von der Stromversorgung.
........................................................................................................................
110b
•
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
........................................................................................................................
3
Wichtige Hinweise
Stromversorgung/Die Verwendung
von Batterien
301
• Verwenden Sie keinen Stromkreis, an den auch Stör-geräusche
produzierende Geräte angeschlossen sind, z.B. Motoren oder
Lichtsysteme. Benutzen Sie bei Bedarf ein Geräuschfilter-System.
302
• Der AC-Adapter erwärmt sich während des Betriebes. Dieses ist
normal.
303a
• Verwenden Sie möglichst immer das Netzteil für die Stromversorgung. Wenn Sie Batterien benötigen, verwenden Sie AlkalineBatterien.
304a
• Wenn Sie Batterien austauschen bzw. einbauen, schalten Sie das
Gerät vorher aus und trennen Sie es von der Stromversorgung.
306b
• Die mit diesem Gerät mitgelieferten Batterien besitzen eventuell
nicht mehr die gleiche Lebensdauer wie die neu erworbener
Batterien.
307
• Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie Kabel-verbindungen vornehmen, um Fehlfunktionen oder Beschädigungen
vorzubeugen.
Positionierung
351
• Vermeiden Sie den Betrieb in der direkten Nähe von Verstärkern,
um Brummgeräuschen vorzubeugen.
352a
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Radio- und
TV-Geräten, um Einstreuungen zu vermeiden.
352b
• Der Betrieb von z.B. Funkgeräten oder Mobiltelefonen in der
direkten Nähe des Gerätes kann Nebengeräusche erzeugen.
Vergrößern Sie in diesem Fall die Distanz zwischen Gerät und
dem externen Funkgerät bzw. Mobiltelefon, oder schalten Sie
diese ab.
354a
• Setzen Sie das Gerät keinen extremen Temperaturen aus (z.B.
direkte Sonneneinstrahlung oder die Aufstellung neben einem
Heizkörper). Vermeiden Sie ausserdem, dass das Instrument mit
starker Beleuchtung angestrahlt wird. Dadurch kann die
Oberfläche verfärben bzw. beschädigt werden.
355b
• Wenn das Gerät Temperaturunterschieden ausgesetzt war (z.B.
nach einem Transport), warten Sie, bis sich das Instrument der
Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie es einschalten,
ansonsten können durch Kondensierungsflüssigkeit Schäden
verursacht werden.
Reinigung
401a
• Verwenden Sie ein trockenes oder leicht angefeuchtetes Tuch. Bei
Bedarf kann auch ein mildes, neutrales Reinigungsmittel
verwendet werden. Reiben Sie danach die Geräteoberfläche
wieder trocken.
402
• Verwenden Sie niemals Benzin, Verdünnung, Alkohol oder
ähnliches, damit keine Verformungen oder Verfärbungen des
Gehäuses auftreten.
4
Reparatur und Datenverluste
452
• Es kann vorkommen, dass durch eine Fehlbedienung oder eine
Fehlfunktion die Daten im User-Speicher gelöscht werden bzw.
bei einer technischen Überprüfung das Gerät auf die Werksvoreinstellungen zurückgesetzt werden muss. Notieren Sie sich ggf.
die von Ihnen gemachten Einstellungen. Roland übernimmt
keine Haftung für jegliche Art von Datenverlusten.
Zusätzliche Hinweise
553
• Behandeln Sie die Bedienoberfläche (Regler, Taster usw.) mit der
notwendigen Sorgfalt.
554
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das Display.
556
• Wenn Sie Kabel mit dem Gerät verbinden oder abziehen, fassen
Sie immer am Stecker und nicht am Kabel selbst an. Damit
beugen Sie Beschädigungen des Kabels vor.
558a
• Spielen Sie das Gerät mit einer moderaten Lautstärke, auch wenn
Sie Kopfhörer verwenden.
558d
• Beachten Sie, dass die Anschlaggeräusche (auch von eventuell
angeschlossenen externen Pads bzw. einer Fußmaschine) Vibrationen erzeugen können, die für Ihre Nachbarn eventuell störend
sein können. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn darüber,
dass Sie ein Drumpad bzw. ein Drum Set spielen.
559a
• Wenn Sie das Gerät transportieren möchten, verwenden Sie
entweder die Originalverpackung, eine andere gleichwertige
Verpackung oder ein Flightcase.
562
• Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand.
Bei der Benutzung von Kabeln mit integriertem Widerstand wird
die Lautstärke deutlich herabgesetzt.
Inhalt
SICHERHEITSHINWEISE ........................................................................2
Wichtige Hinweise ..................................................................................4
Inhalt ........................................................................................................5
Die Bedienoberfläche .............................................................................6
Vorbereitungen .......................................................................................7
Einsetzen der Batterie ..................................................................................................................... 7
Anschließen eines AC-Adapters ................................................................................................... 7
Spannen des Fells ............................................................................................................................ 7
Montieren des RMP-5 auf dem Ständer PDS-2........................................................................... 8
Ein- und Ausschalten................................................................................................................................. 9
Das Display ................................................................................................................................................. 9
Die ersten Bedienschritte.....................................................................10
Auswahl eines Sounds............................................................................................................................. 10
Liste der Sounds ............................................................................................................................ 10
Verwendung des Metronoms ................................................................................................................. 11
Verändern der Metronom-Einstellungen .................................................................................. 11
Einstellen des Tempos mit Tap Tempo...................................................................................... 12
Der Rhythm Coach Mode........................................................................................................................ 13
TIME CHECK ................................................................................................................................ 14
ACCURACY SCORE .................................................................................................................... 14
QUIET COUNT ............................................................................................................................. 15
AUTO UP/DOWN ....................................................................................................................... 15
RHYTHMIC NOTES..................................................................................................................... 16
STROKE BALANCE ..................................................................................................................... 16
Anwendungen für Fortgeschritten............................................................................................. 17
Einstellen des Timers ............................................................................................................................... 18
Anschließen externer Pads..................................................................19
Anschlussbeispiele ................................................................................................................................... 19
Anschließen des Cymbal Pads .................................................................................................... 19
Anschließen des Kick Trigger Pads............................................................................................ 19
Anschließen anderer Pads....................................................................................................................... 20
Anschließen der Pads ................................................................................................................... 20
Anschließen von Pads mit Rim Shot .......................................................................................... 22
Parameter-Liste.............................................................................................................................. 23
Anhang...................................................................................................26
Einstellen der Empfindlichkeit des Pads .............................................................................................. 26
Abrufen der Werksvoreinstellungen..................................................................................................... 26
Fehlermeldungen im Display ................................................................................................................. 26
Wechseln des Fells.................................................................................................................................... 27
Technische Daten...................................................................................................................................... 28
Verschiedene Patterns zum Üben .......................................................29
INDEX .....................................................................................................34
5
Die Bedienoberfläche
fig.Panel
1
4
2
5
3
6
7
8
1. Mini-Lautsprecher
Hier wird NUR der Sound des Metronoms ausgegeben (nicht die
Sounds des Pads).
2. [METRONOME]-Taster
10
9
Anschlüsse an der Seite
fig.Side
1
2
3
4
5
Wählt die Sounds für das Pad aus bzw. ruft die MetronomEinstellungen auf.
Wenn Sie diesen Taster gedrückt halten, blinkt das Tap-Symbol
(
) im Display, und Sie können über das Pad das gewünschte
Tempo für das Metronom einspielen (S. 12).
3. [START/STOP]-Taster
Startet bzw. stoppt das Metronom.
4. VOLUME-Regler
Regelt die Lautstärke der Signale, die über die OUTPUT-Buchse
ausgegeben werden.
* Die Lautstärke für den Mini-Lautsprecher wird mit CLICK
VOLUME eingestellt (S. 11).
5. [COACH]-Taster
Wählt den Rhythm Coach Mode aus.
Wenn Sie diesen Taster gedrückt halten, blinkt das TimerSymbol (
) im Display, und der Timer Mode wird
ausgewählt (S. 18).
6. VALUE [+]/[-]-Taster
Mit diesen Tastern werden die Werte der Parameter verändert.
Wenn Sie einen der Taster gedrückt halten und dazu den jeweils
anderen Taster drücken, wird der Wert schneller verändert.
7. BEAT-Anzeige
Zeigt das aktuelle Tempo an (in 1/4 Noten).
Die rote Anzeige bezeichnet eine betonte Zählzeit.
8. Head
9. Sensor
10. Stimmschrauben
Ermöglichen das Spannen der Mesh Head-Spielfläche.
6
1. MIX IN-Buchse
Hier können Sie eine externe Audioquelle (CD, MD, MP3-Player
etc.) anschließen und dazu spielen bzw. üben. Die Lautstärke
müssen Sie am externen Gerät einstellen.
* Schließen Sie an diese Buchse möglichst keinen Adapter an, da dieser
beim Spielen herausfallen kann.
2. EXT TRIG IN-Buchse
Hier können Sie externe Pads anschließen.
Siehe “Anschließen externer Pads” (S. 19).
3. OUTPUT-Buchse
Hier können Sie einen Kopfhörer anschließen bzw. das RMP-5
mit einem externen Verstärker-System verbinden.
* Das Signal des RMP-5 wird in mono ausgegeben.
* Schließen Sie an diese Buchse möglichst keinen Adapter an, da dieser
beim Spielen herausfallen kann.
4. AC Adaptor-Buchse
Hier kann ein externes Netzteil (BOSS PSA-Serie) angeschlossen
werden.
5. POWER-Schalter
Schaltet das Instrument ein bzw. aus.
Vorbereitungen
Einsetzen der Batterie
fig.BattCase.e_50
1. Öffnen Sie das Batteriefach (an der Unterseite): Drücken
Sie den Deckel leicht herunter, und ziehen Sie den Deckel
nach unten.
BatterieKabel
9VBatterie
2. Verbinden Sie die Anschlüsse der Batterie mit dem
Batteriekabel des RMP-5, und legen Sie die Batterie in
das Fach.
*
Achten Sie auf die korrekte Polarität (+ und -).
3. Schließen Sie das Batteriefach wieder.
*
Achten Sie darauf, dass das Batteriekabel nicht eingeklemmt wird.
Auswechseln der Batterie
Wenn die Battery LOW-Anzeige (
) und rechts im Display beginnt zu blinken, lässt die
Batteriespannung nach. In diesem Fall wird die Lautstärke des Mini-Lautsprechers reduziert, und
das Gerät funktioniert eventuell nicht mehr korrekt. Wechseln Sie in diesem Fall die Batterie so
bald wie möglich aus.
*
Verwenden Sie nach Möglichkeit Alkaline-Batterien.
Anschließen eines AC-Adapters
Verwenden Sie für den normalen Betrieb des RMP-5 möglichst immer einen BOSS PSANetzadapter (zusätzliches Zubehör).
91+061/
Schalten Sie das RMP-5 aus,
bevor Sie den AC-Adapter
anschließen.
91+061/
Verwenden Sie nur einen
BOSS PSA-Adapter. Die
Verwendung eines anderen
Netzadapters kann sowohl das
RMP-5 als auch das Netzteil
beschädigen.
Spannen des Fells
fig.Bolt
VOR dem Spielen auf dem RMP-5 müssen Sie das Fell auf Ihre
bevorzugte Spannung einstellen. Das Fell ist bei der Ausliefung
NICHT gespannt.
8
1
Ziehen Sie die Stimmschrauben immer in der im Bild gezeigten
Reihenfolge an.
3
6
*
Achten Sie darauf, die Schrauben nicht zu stramm anzuziehen, damit das
Fell nicht reisst.
5
4
*
Im Laufe der Zeit kann die Fellspannung nachlassen. Spannen Sie es ggf.
nach.
2
7
7
Vorbereitungen
Montieren des RMP-5 auf dem Ständer PDS-2
Der Ständer PDS-2 ist als zusätzliches Zubehör für das RMP-5 erhältlich.
1. Spreizen Sie die Füße des PDS-2 so weit, dass diese
mindestens 50 cm auseinander liegen.
2. Drehen Sie die Flügelschraube am PDS-2 fest, und
legen Sie dann die Unterlegscheibe auf die Flügelschraube (siehe Abbildung rechts).
3. Legen Sie das RMP-5 auf die Flügelschraube, und
drehen Sie das Pad so lange, bis es fast festgedreht
ist. Drehen Sie dann an der Flügenschraube, bis diese
fest unterhalb des Pads sitzt.
*
Wenn die Flügelschraube festgedreht ist, versuchen Sie nicht,
das Pad zu drehen, ansonsten kann die Schraube des Ständers
beschädigt werden.
4. Stellen Sie den Winkel des Pads ein.
Hinweis für das Zusammenbauen des PDS-2
Wenn Sie den PDS-2 wieder zusammenklappen, achten Sie darauf, dass Sie nicht Ihre Hand
verletzen.
8
Vorbereitungen
Ein- und Ausschalten
941
*
Schalten Sie die verschiedenen Geräte in der angegebenen Reihenfolge ein. Sollten Sie sie nicht in dieser
Reihenfolge einschalten, könnte das Fehlfunktionen und/oder Beschädigungen von Lautsprechern und
anderen Geräten zur Folge haben.
1. Drehen Sie den VOLUME-Regler auf minimale Lautstärke (ganz nach links).
2. Schalten Sie das RMP-5 mit dem POWER-Schalter ein.
*
Das RMP-5 besitzt eine Schutzschaltung. Es dauert einen Moment (einige Sekunden), bis er nach dem
Einschalten normal funktioniert.
3. Schlagen Sie auf das Pad, und stellen Sie mit dem VOLUME-Regler die gewünschte
Lautstärke ein.
Wenn Sie einen Verstärker bzw. ein Audiosystem verwenden
*
Um Fehlfunktionen und/oder Beschädigungen von Lautsprecher oder anderen Geräten zu vermeiden,
drehen Sie die Lautstärken aller Geräten ganz ab, und schalten Sie diese aus, bevor Sie sie miteinander
verkabeln.
1. Regeln Sie die Lautstärken aller Geräte Ihres Systems auf Minimum.
2. Schalten Sie das RMP-5 ein.
3. Schalten Sie die anderen Geräte des Systems ein, und stellen Sie die gewünschte
Lautstärke ein.
Ausschalten
Drehen Sie vor dem Ausschalten bei allen Geräten die Lautstärken ab, und schalten Sie sie in der
umgekehrten Reihenfolge des Einschaltens aus.
Das Display
fig.Display.e
(!)*%
&' %
$%
## !"#
!"#$
$%
% &' (
' &' !")$
+, !"#
% !'
*
!"#!
9
Die ersten Bedienschritte
Auswahl eines Sounds
1. Drücken Sie den [METRONOME]-Taster so oft, bis “
” (PAD SOUND) erscheint.
fig.pad-sound
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern den gewünschten Sound aus.
Liste der Sounds
Display
Sn1
Sn2
Sn3
Sn4
Sn5
Sn6
Pbd
ES1
ES2
K01
K02
K03
EK1
EK2
HH1
HH2
HH3
EH1
Sound-Name
Snare 1 Vintage
Snare 2 Brass
Snare 3 Bright
Snare 4 Funk
Snare 5 Piccolo
Snare 6 Marching
Practice Board
Elec. Snare 1
Elec. Snare 2
Kick 1 Rock
Kick 2 Hard
Kick 3 Jazz
Elec. Kick 1
Elec. Kick 2
Hi-Hat Close
Hi-Hat Open
Hi-Hat Close/Open
Elec. Hi-Hat Close
*3
*3
*3
*3
*3
Display
EH2
EH3
rd1
rd2
SPL
t01
t02
tb1
tb2
tb3
Sd1
Sd2
Sd3
CAI
AG1
AG2
AG3
tr1
Sound-Name
Elec. Hi-Hat Open
Elec. Hi-Hat Close/Open
Ride Cymbal Bow
Ride Cymbal Bow/Bell
Splash
Tom Hi
Tom Lo
Timbale Hi
Timbale Lo
Timbale Paila
Surdo Open
Surdo Mute
Surdo Mute/Open
Caixa
Agogo Hi
Agogo Lo
Agogo Lo/Hi
Triangle Open
*2
Display
tr2
tr3
Cb1
Cb2
Cb3
tbr
Sha
bL1
bL2
bL3
CLA
CrS
S6r
Sh1
Sh2
Sh3
Sh4
Sh5
Sound-Name
Triangle Mute
Triangle Mute/Open
Cowbell Open
Cowbell Mute
Cowbell Mute/Open
Tambourine
Shaker
Wood Block Hi
Wood Block Lo
Wood Block Lo/Hi
Claves
Snare Cross Stick
Snare 6 Marching Rim
Snare 1 head sound only
Snare 2 head sound only
Snare 3 head sound only
Snare 4 head sound only
Snare 5 head sound only
*1 Sounds, die spielbar sind, wenn ein Pad mit Rim-shot-Funktion angeschlossen ist (S. 22).
*2 Der “open” Sound wird durch Anschlagen des Pads mit einem Stick und der “mute” Sound durch Anschlagen des Pads mit der
Hand erzeugt.
*3 Kick Pad-Sounds. Verwenden Sie diese, wenn Sie am RMP-5 ein Roland KD-8/85/120
angeschlossen haben (S. 19).
10
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
Die ersten Bedienschritte
Verwendung des Metronoms
Das Metronom kann mit dem [START/STOP]-Taster gestartet bzw. gestoppt werden.
HINWEIS
Verändern der Metronom-Einstellungen
1. Drücken Sie den [METRONOME]-Taster so oft, bis der gewünschte Parameter ausgewählt
ist.
Wenn Sie das Metronom
vorher einschalten, können Sie
das Ergebnis sofort hören.
Die Nummer auf der linken Seite des Displays bezeichnet den entsprechenden Parameter.
Parameter
TEMPO
CLICK SOUND
(MetronomSound)
RHYTHM
(Rhythmus-Typ)
Wert
20–300
6122
C01: Traditional Metronome
C09: Finger Snap
C02: Simple Electric
C10: Hi-Hat Close
C03: Electric Beep
C11: Hi-Hat Pedal
C04: Cowbell
C12: Ride Cymbal
C05: Claves
C13: Triangle
C06: Sticks
C14: Agogo
C07: Voice Count
C15: Tambourine
C08: Hand Clap
Ptn *
* Bei “Ptn” können Sie für RHYTHM eines der Patterns P01–P22 auswählen.
Wenn für CLICK SOUND “C01”–”C15” ausgewählt ist:
,
,
,
,
,
,
,
,
,
,
,
,
,
3-2 son clave (
),
2-3 son clave (
),
3-2 rumba clave (
BEAT
CLICK VOLUME
(MetronomLautstärke)
,
,
,
,
,
,
,
),
2-3 rumba clave (
)
Wenn für CLICK SOUND “Ptn” ausgewählt ist:
P12: Simple Surdo
P01: Triangle 16th *
P13: Wood Block & Shaker
P02: Agogo 16th *
P14: Agogo Triplet *
P03: Drum Simple 8 Beat
P15: 2-3 Son Clave *
P04: Drum Simple 16 Beat
P16: 3-2 Rumba Clave *
P05: Drum Shuffle
P17: Hi-Hat Open Close 1
P06: Drum Disco
P18: Hi-Hat Open Close 2
P07: Jazz Legato Hi-Hat
P19: Hi-Hat Open Close 3
P08: Jazz Legato Ride
P20: Hi-Hat Open Close 4
P09: Jazz Count Hi-Hat
P21: Hi-Hat Open Close 5
P10: Samba Kick
P22: Rock Fill
P11: Samba Surdo
Patterns, die mit dem “*”-Symbol gekennzeichnet sind, können eine
Kombination aus CLICK SOUND und RHYTHM besitzen.
0–9, 2+3, 3+2, 3+4, 4+3, 4+5, 5+4, 5+6, 6+5, 6+7, 7+6, 7+8, 8+7, 8+9, 9+8
0 (Off)–15 (Max.)
2. Stellen Sie den gewünschten Wert mit den [+]/[-]-Tastern ein.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um das Metronom ein- bzw. auszuschalten.
Wenn Sie den
[METRONOME]-Taster halten
und den [-]-Taster drücken,
erfolgt die Auswahl der
Parameter rückwärts.
HINWEIS
CLICK SOUND
Wenn kein Gerät an der
OUTPUT-Buchse
angeschlossen ist, erklingt ein
Beep-Sound. Sie können einen
von zwei Beep-Sounds
auswählen (1–2).
HINWEIS
CLICK VOLUME
Wenn kein Gerät an der
OUTPUT-Buchse
angeschlossen ist, wird die
Lautstärke des Beep-Sounds
eingestellt (0–3).
11
Die ersten Bedienschritte
Einstellen des Tempos mit Tap Tempo
Sie können das Tempo des Metronoms bestimmen, indem Sie das Pad des RMP-5 oder ein an der
EXT TRIG IN-Buchse angeschlossenes Pad anschlagen.
1. Halten Sie den [METRONOME]-Taster gedrückt.
Das TAP-Symbol erscheint im Display.
fig.tap.e
HINWEIS
TAP-Symbol
2. Schlagen Sie das Pad im gewünschten Tempo mehrfach an.
Das Tempo des Metronoms wird entsprechend eingestellt.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um das Metronom zu starten.
4. Wenn das Tempo korrekt ist, drücken Sie den [METRONOME]-Taster, um die aktuelle
Einstellung zu bestätigen.
Das TAP-Symbol im Display verschwindet.
12
Wenn das TAP-Symbol im
Display abgebildet ist, können
Sie das Tempo mit den [+]/[-]Taster verändern.
Die ersten Bedienschritte
Der Rhythm Coach Mode
Im Rhythm Coach-Modus hält das RMP-5 für Sie einige Übungen bereit, mit denen Sie Ihre
Geschwindigkeit, Genauigkeit und Ausdauer steigern sowie Ihr Timing verbessern können.
Zahlreiche Parameter lassen sich programmieren, um die Übungen an Ihre speziellen Bedürfnisse
anzupassen.
Drücken Sie den [COACH]-Taster, um den Rhythm Coach Mode auszuwählen.
Wenn Sie nun den [START/STOP]-Taster drücken, wird Ihre Spiel-Genauigkeit oben im Display
angezeigt.
HINWEIS
Der Sound, der für das
Metronom ausgewählt ist,
wird gespielt (S. 11).
fig.TimeCheck.e
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis die gewünschte Funktion ausgewählt ist.
fig.coach
6122
Um die Auswahl in
Rückwärts-Richtung
vorzunehmen, halten Sie den
[COACH]-Taster, und drücken
Sie den [-]-Taster.
Parameter
TIME CHECK
Beschreibung
Sauber zum Metronom spielen
Wert
,
,
,
,
,
,
,
Seite
S. 14
ACCURACY SCORE
Bewertung nach Prüfen des
Spiel-Timings
,
,
,
S. 14
QUIET COUNT
Das innere Timing verbessern
,
,
,
,
,
S. 15
AUTO UP/DOWN
Beschleunigen und Verlangsamen üben
,
,
,
,
,
S. 15
RHYTHMIC NOTES
Rhythmische Notenwerte lernen
,
,
S. 16
STROKE BALANCE
Die Anschlagstärke kontrollieren
,
S. 16
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern die gewünschte Übung aus.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten bzw. zu stoppen.
13
Die ersten Bedienschritte
TIME CHECK
Mit TIME CHECK trainieren Sie Ihr Timing mit Hilfe einer Darstellung auf dem Display. Ihre
Schläge auf das Pad werden gemessen und mit dem Metronom verglichen. Die Abweichungen
werden sofort im Display angezeigt. Die untere Abbildung erläutert die Display-Anzeigen.
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis das Symbol “
” im Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Taster die gewünschte Übung aus.
Weniger strenge Kontrolle (1/4-Noten)
(Voreinstellung)
Strenge Kontrolle (1/4-Noten)
Weniger strenge Kontrolle (1/8-Noten)
Strenge Kontrolle (1/8-Noten)
Weniger strenge Kontrolle (1/16-Noten)
Strenge Kontrolle (1/16-Noten)
Weniger strenge Kontrolle (1/16-Triolen)
Strenge Kontrolle (1/16-Triolen)
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten.
4. Um die Übung zu stoppen, drücken Sie erneut den [START/STOP]-Taster.
*
Der Rhythmus wird mit dem hier eingestellten Timing geprüft, unabhängig von der Einstellung des
Metronoms.
*
Mit den [+]/[-]-Tastern können Sie das Tempo verändern.
ACCURACY SCORE
Hier wird Ihr Spiel nach Abschluss der Übung bewertet. Das Ergebnis wird im Display in Prozent
(%) angegeben.
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis das Symbol “
” im Display erscheint,
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Taster die gewünschte Übung aus.
Das Spiel-Timing wird über 4 Takte geprüft und bewertet (Voreinstellung).
Das Spiel-Timing wird über 8 Takte geprüft und bewertet.
Das Spiel-Timing wird über 16 Takte geprüft und bewertet.
Das Spiel-Timing wird über 32 Takte geprüft und bewertet.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten.
Vor dem “Time Check” erklingt ein Vorzähler mit zwei Takten.
4. Um die Übung zu beenden, drücken Sie erneut den [START/STOP]-Taster.
14
*
Der Rhythmus wird mit dem hier eingestellten Timing geprüft, unabhängig von der Einstellung des
Metronoms.
*
Mit den [+]/[-]-Tastern können Sie das Tempo verändern.
Die ersten Bedienschritte
QUIET COUNT
QUIET COUNT soll Ihr inneres Timing verbessern. Das Metronom spielt 1, 2, 3, 4, 6 oder 8 Takte
lang mit einer festgelegten Lautstärke, um dann 1 oder 2 Takte (siehe unten) mit kaum hörbarer
Lautstärke zu spielen. Das Ganze wird so lange wiederholt, bis Sie [START/STOP] drücken.
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis das Symbol “
” im Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern die gewünschte Übung aus.
1-taktige Übung
2-taktige Übung
4-taktige Übung (Voreinstellung)
8-taktige Übung
3 Takte (laut) plus 1 Takt (leise)
6 Takte (laut) plus 2 Takte (leise)
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten.
4. Um die Übung zu beenden, drücken Sie erneut den [START/STOP]-Taster.
*
Mit den [+]/[-]-Tastern können Sie das Tempo verändern.
AUTO UP/DOWN
AUTO UP/DOWN verbessert Ihre Ausdauer, indem das Metronom-Tempo immer wieder bis
zum Maximal-Tempo beschleunigt (siehe unten) und anschließend bis zum Start-Tempo
abbremst. Dieses wiederholt sich so lange, bis Sie [START/STOP] drücken.
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis das Symbol “
” im Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern die gewünschte Übung aus.
HINWEIS
Das Tempo erhöht bzw. verringert sich mit jeder Zählzeit um 1 BPM (Schläge pro
Minute).
Das Tempo erhöht bzw. verringert sich nach zwei Zählzeiten um 1 BPM. (Voreinstellung)
Das Tempo erhöht bzw. verringert sich alle acht Takte um 2 BPM.
Das Tempo erhöht bzw. verringert sich alle acht Takte um 5 BPM.
Was ist BPM?
BPM steht für “Beats Per
Minute” und gibt die Anzahl
der in einer Minute gespielten
1/4-Noten an.
Das Tempo erhöht bzw. verringert sich alle acht Takte. Der Grad der
Tempoänderung erhöht sich, während das Tempo immer schneller wird.
* Wenn Sie das Metronom-Tempo ändern, beginnt diese Übung mit einem Tempo, das
dem Start-Tempo der vorher gemachten Einstellungen am nächsten ist.
“Speed Check”: Wenn Sie 8 Takte lang mit dem korrekten Timing spielen, erhöht
das RMP-5 das Tempo automatisch um 5 BPM (in diesem Fall blinkt die Anzeige
im Display vier Mal).
Dieser Vorgang wird so lange fortgesetzt, bis das maximale Tempo des RMP-5 erreicht ist.
Vor der Übung erklingt ein Vorzähler mit zwei Takten.
* Wenn Sie nicht genau gespielt haben, blinkt die Anzeige im Display nur zwei
Mal, und das Tempo bleibt für weitere 8 Takte unverändert.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten.
4. Um die Übung zu beenden, drücken Sie erneut den [START/STOP]-Taster.
*
Nachdem Sie das Metronom gestartet haben, können Sie das Maximal-Tempo festlegen, indem Sie [–]
drücken, sobald das von Ihnen gewünschte Tempo erreicht ist. Um dieses Maximal-Tempo zu löschen,
drücken Sie [+] (voreingestellter Wert: 300).
*
Bei der Einstellung
ist das maximale Tempo auf “300” fest voreingestellt.
HINWEIS
Wenn Speed Check
ausgewählt ist, wird das
Timing der Noten auf
Grundlage der Einstellungen
für Time Check überprüft (S.
14).
15
Die ersten Bedienschritte
RHYTHMIC NOTES
RHYTHMIC NOTES ist nicht nur eine hervorragende Aufwärmübung, sondern auch bestens
geeignet, den Umgang mit verschiedenen Notenwerten zu lernen. Nach einem zweitaktigen
Einzähler spielt das Metronom nacheinander je zwei Takte lang verschiedene Notenwerte:
Beginnend mit halben Noten werden die Notenwerte bis zu Septolen gesteigert, um dann wieder bis
auf halbe Noten reduziert zu werden.
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis das Symbol “
” im Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern die gewünschte Übung aus.
Start
(Voreinstellung)
Start
Start
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten.
4. Um die Übung zu beenden, drücken Sie erneut den [START/STOP]-Taster.
*
Mit den [+]/[-]-Tastern können Sie das Tempo verändern.
STROKE BALANCE
Mit STROKE BALANCE überprüfen Sie die Schlagkraftunterschiede zwischen Ihrer rechten und
linken Hand (oder nur einer Hand).
fig.StrokeBal.e
schwŠcher stŠrker
1. Drücken Sie den [COACH]-Taster so oft, bis das Symbol “
” im Display erscheint.
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern die gewünschte Übung aus.
Die Metronom-Anzeige erlischt unmittelbar nach dem Anschlag. (Voreinstellung)
Die Metronom-Anzeige bleibt nach dem Anschlag sichtbar.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taste, um das Metronom ein- bzw. auszuschalten.
16
*
Mit den [+]/[-]-Tastern können Sie das Tempo verändern.
*
Wenn Sie in der Nähe des Sensors spielen, zeigt die Metronom-Anzeige “stärker“ an.
HINWEIS
Die Zahl (z.B. “5” bei “r-5”)
bezeichnet Anzahl der
verschiedenen Rhythmen, die
nacheinander aufgerufen
werden.
Die ersten Bedienschritte
Anwendungen für Fortgeschritten
Triplet Time Check
Wenn Sie für TIME CHECK “E-3” oder “H-3” ausgewählt haben, können Sie triolische Übungen
spielen. In diesem Fall wird das Timing der Triolen geprüft.
Mit der folgenden Methode können Sie das Timing von
prüfen.
1. Stellen Sie das Metronom wie folgt ein:
RHYTHM:
, BEAT: 0
HINWEIS
2. Wählen Sie für TIME CHECK entweder “E-4” oder “H-4”.
“E” = EASY (leicht)
“H” = HARD (schwer)
3. Starten Sie die Übung.
Wenn das Metronom auf der unbetonten Zählzeit erzeugt wird (aber auf der betonten Zählzeit
gehört wird), können Sie das Timing von
prüfen.
fig.Score-Acc
(gehšrt)
Metronom
Spiel
1/16-Noten Offbeat Time Check
Wenn Sie für TIME CHECK “E-16 oder “H-16” ausgewählt haben, können Sie das Spiel-Timing
für 1/16-Noten prüfen lassen.
Sie können wie folgt auch das Timing nur der Offbeats (
) prüfen:
1. Stellen Sie das Metronom wie folgt ein:
RHYTHM:
, BEAT: 0
2. Wählen Sie für TIME CHECK entweder “E-8” oder “H-8”.
3. Starten Sie die Übung.
Wenn das Metronom auf der unbetonten Zählzeit erzeugt wird, können Sie das Timing von 1/16Noten off-beat überprüfen.
fig.Score-Acc
Metronom
Spiel
(gehšrt)
17
Die ersten Bedienschritte
Einstellen des Timers
Der Timer kann von einer bis 60 Minuten eingestellt werden.
*
Sie können auch bei aktiviertem Timer das Metronom und den Rhythm Coach einsetzen.
1. Halten Sie den [COACH]-Taster gedrückt.
Das TIMER-Symbol erscheint im Display.
fig.timer.j
TIMER-Symbol
2. Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern die gewünschte Zeit für den Timer aus:
: 1 min. –
: 10 min.
: 15 min.
: 30 min.
: 60 min.
3. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um den Timer zu starten,
Das Timer-Symbol blinkt. Mit jedem verstrichenen Viertel erlischt ein Viertel des Timer-Symbols.
4. Wenn Sie den [METRONOME]-Taster drücken, wird der Metronome Mode ausgewählt.
Wenn Sie den [COACH]-Taster drücken, wird der Rhythm Coach Mode ausgewählt.
Drücken Sie dann den [START/STOP]-Taster, um die Übung zu starten.
5. Wenn die für den Timer eingestellte Zeit abgelaufen ist, erklingt ein Alarm-Signal, und die
BEAT-Anzeige blinkt.
*
18
Wenn Sie das Metronom in einem anderen Display als dem Timer-Display stoppen, läuft der Timer weiter.
Um den Timer zu stoppen, wählen Sie das Timer-Display aus, und drücken Sie [START/STOP].
6122
Die Lautstärke des AlarmSignals kann mit CLICK
VOLUME eingestellt werden.
Anschließen externer Pads
Anschlussbeispiele
Mithilfe eines INSERT-Kabels (zusätzliches Zubehör) können Sie ein Cymbal-Pad (z.B. Roland CY-8)
und ein Kick-Pad (z.B. Roland KD-8) an die EXT TRIG IN-Buchse anschließen.
fig.setup
CY-8
RMP-5
KD-8
INSERT-Kabel
(zusŠtzliches
Zubehšr)
PDS-2
Anschließen des Cymbal Pads
1. Verbinden Sie einen der Monostecker des INSERT-Kabels mit der Output-Buchse des
Cymbal-Pads.
Wenn Sie das Pad anschlagen, leuchtet am RMP-5 “EXT1” auf.
*
Drücken Sie den [METRONOME]-Taster so oft, bis das Symbol “
wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern den gewünschten Sound aus.
” (PAD SOUND) erscheint, und
Hinweise zur Montage des CY-8 auf dem PDS-2 Ständer
91+061/
Befestigen Sie das CY-8 Pad wie folgt am PDS-2 Ständer.
Cymbal Pad-Randschläge und
Beckenstopps können nicht
gespielt werden, wenn sowohl
ein Cymbal Pad als auch ein
Kick Pad angeschlossen sind.
fig.CY-PDS_j.eps
!"#
!"# $ %
&& !"#
!"#
Anschließen des Kick Trigger Pads
1. Verbinden Sie den anderen der Monostecker des INSERT-Kabels mit der Output-Buchse
des Kick-Pads.
Wenn Sie das Pad anschlagen, leuchtet am RMP-5 “EXT2” auf.
*
Drücken Sie den [METRONOME]-Taster so oft, bis das Symbol “
wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern den gewünschten Sound aus.
” (PAD SOUND) erscheint, und
6122
Wenn Sie ein Pad mit Rim-shot
anschließen (z.B. PD-85 oder
PD-8): Siehe “Anschließen
von Pads mit Rim Shot” (S.
22).
19
Anschließen externer Pads
Anschließen anderer Pads
Sie können an das RMP-5 auch andere Pads der Roland V-Drum-Serie anschließen. Abhängig von
den Trigger-Parametern können Sie entweder zwei Pads oder ein Pad mit Rim-shot anschließen.
Nach Anschließen des Pads müssen Sie die korrekten Trigger-Einstellungen im RMP-5 vornehmen,
damit das Pad korrekt funktioniert.
Anschließen der Pads
fig.pad2.e
1. Schließen Sie das Pad bzw.
die Pads an die External
Trigger In-Buchse an.
HINWEIS
2. Halten Sie die Taster
[METRONOME] und
[COACH] gedrückt, und
schalten Sie das RMP-5 ein.
Wenn Sie ein Pad mit Rim-shot
anschließen (z.B. PD-85 oder
PD-125): Siehe “Anschließen
von Pads mit Rim Shot” (S.
22).
Der Parameter-Einstellmodus
ist ausgewählt.
3. Stellen Sie den Input Mode
mit den [+]/[-]-Tastern auf
.
Was ist der Input Mode?
Der Input Mode bestimmt, ob ein Rim-shot gespielt werden kann.
Wenn Sie zwei Pads mithilfe eines INSERT-Kabels angeschlossen haben, wählen Sie
. Wenn Sie ein Pad mit Rim-shot angeschlossen haben, wählen Sie
Die Voreinstellung ist
.
.
HINWEIS
4. Drücken Sie den [COACH]-Taster.
Wenn die Anzeige
Tastern einstellen.
im Display erscheint, können Sie den Trigger-Typ mit den [+]/[-]-
Wählen Sie hier das am RMP-5 angeschlossene Pad aus.
Pad
PD-8
PD-9, PD-7, PD-6
PD-85, PD-80R, PD-80
PD-105, PD-100
PD-125, PD-120
KD-8
Type
Pad
KD-120, KD-85, KD-80, KD-7
CY-8
CY-15R, CY-14C, CY-12R/C,
CY-12H, CY-6
RT-7K
RT-5S
RT-3T
Type
Wenn Sie das Pad anschlagen, leuchtet entweder “EXT1” oder “EXT2”. Prüfen Sie, ob das richtige
Pad angeschlagen wurde, und stellen Sie die Trigger-Parameter ein.
20
Der Trigger-Typ der
Spielfläche des RMP-5 kann
nicht verändert werden (die
Anzeige “---” erscheint im
Display).
Anschließen externer Pads
Was ist der Trigger-Typ?
Der Trigger-Typ bestimmt die Voreinstellungen für ein Pad. Wenn Sie einen TriggerTyp auswählen, werden alle Parameter für dieses Pad im RMP-5 auf die korrekten
Voreinstellungen gesetzt. Danach können Sie diese Voreinstellungen im Detail
anpassen.
5. Wählen Sie den gewünschten Parameter mit den Tastern [METRONOME] und [COACH]
aus, und verändern Sie den Wert mit den [+]/[-]-Tastern.
HINWEIS
Siehe “Parameter-Liste” (S.
23).
6. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um wieder die normale Display-Anzeige
auszuwählen.
7. Wählen Sie den gewünschten Sound für das Pad aus.
Siehe “Auswahl eines Sounds” (S. 10).
21
Anschließen externer Pads
Anschließen von Pads mit Rim Shot
fig.pad1.e
1. Schließen Sie das Pad
mithilfe eines Stereokabels an
die External Trigger InBuchse an.
2. Halten Sie die Taster
[METRONOME] und [COACH]
gedrückt, und schalten Sie
das RMP-5 ein.
Stereokabel
Der Parameter-Einstellmodus
ist ausgewählt.
3. Stellen Sie den Input Mode mit den [+]/[-]-Tastern auf
.
4. Drücken Sie den [COACH]-Taster.
Wenn die Anzeige
Tastern einstellen.
im Display erscheint, können Sie den Trigger-Typ mit den [+]/[-]-
Wählen Sie hier das am RMP-5 angeschlossene Pad aus.
Pad
PD-8
PD-9, PD-7
PD-85, PD-80R
Type
PD-105
Pad
PD-125, PD-120
CY-8
CY-15R, CY-14C, CY-12R/C,
CY-12H, CY-6
RT-5S
Type
5. Wählen Sie den gewünschten Parameter mit den Tastern [METRONOME] und [COACH]
aus, und verändern Sie den Wert mit den [+]/[-]-Tastern.
*
7. Schlagen Sie das Fell des Pads an.
Die Anzeige “EXT1” blinkt.
8. Wählen Sie den gewünschten Sound für die Oberfläche des Pads aus.
9. Schlagen Sie den Rand des Pads an.
Die Anzeige “EXT2” blinkt.
10.Wählen Sie den gewünschten Sound für den Rand des Pads aus.
22
Die folgenden Tabellen zeigen mögliche Kombinationen von Sounds, die über das Fell und den Rand gespielt
werden können (S. 10).
Sh1
Sh2
Sh3
Sh4
Sh5
Sn6
Head
Snare 1 (nur Fell)
Snare 2 (nur Fell)
Snare 3 (nur Fell)
Snare 4 (nur Fell)
Snare 5 (nur Fell)
Snare 6 Marching
Sh1
Sh2
Sh3
Sh4
Sh5
Sn6
Head
Snare 1 (nur Fell)
Snare 2 (nur Fell)
Snare 3 (nur Fell)
Snare 4 (nur Fell)
Snare 5 (nur Fell)
Snare 6 Marching
Input Mode (S. 20)
HINWEIS
Trigger Type (S. 21)
Siehe “Parameter-Liste” (S. 23).
6. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster, um wieder die normale Display-Anzeige
auszuwählen.
*
HINWEIS
Sn1
Sn2
Sn3
Sn4
Sn5
S6r
Rim
Snare 1 Vintage
Snare 2 Brass
Snare 3 Bright
Snare 4 Funk
Snare 5 Piccolo
Snare 6 March rim
CrS
Rim
Snare Cross Stick
Anschließen externer Pads
Parameter-Liste
Halten Sie die Taster [METRONOME] und [COACH] gedrückt, und schalten Sie das RMP-5 ein.
Wählen Sie dann durch mehrfaches Drücken des [COACH]-Tasters den gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den Wert
mit den [+]/[-]-Tastern.
* Wenn Sie den [METRONOME]-Taster gedrückt halten und die [+]/[-]-Taster drücken, werden die Parameter in RückwärtsRichtung ausgewählt.
Parameter
Input Mode
(wird beim Einschalten angezeigt)
Value
Head x 2
Head&Rim
PD-8
PD-9, PD-7, PD-6
PD-85, PD-80R, PD-80
PD-105, PD-100
PD-125, PD-120
KD-8
KD-120, KD-85, KD-80, KD-7
Trigger Type
Sensitivity
Threshold
Velocity Curve
Scan Time
Retrigger Cancel
Crosstalk Cancel
Mask Time
Rim Sensitivity*
Rim Gain
S. 20
CY-8
CY-15R, CY-14C, CY-12R/C,
CY-12H, CY-6
RT-7K
RT-5S
RT-3T
S. 21
—
1–16
0–15
,
,
,
,
,
,
0–4.0 ms (einstellbar in Schritten von 0.1 ms)
1–16
S. 23
S. 23
S. 23
S. 24
S. 24
S. 24
S. 25
S. 25
S. 25
,
, 20–80 (einstellbar in 5er-Schritten)
0–64 ms (einstellbar in Schritten von 4 ms)
, 1–20, --0.5–20, ---
Sensitivity
Velocity Curve
Sie können die Empfindlichkeit der Pads so einstellen, dass sie
optimal zu Ihrer Spielweise passt. Sie erhalten dadurch eine bessere
dynamische Kontrolle über die Sounds.
* Wenn Sie das Pad anschlagen, wird die Spieldynamik im Display
angezeigt. Stellen Sie einen Wert ein, bei dem die Nadel-Anzeige ganz
nach rechts ausschlägt, wenn Sie das Pad mit maximaler Kraft
anschlagen.
Mit diesem Parameter legen Sie fest, auf welche Weise Ihre
Anschlagstärke in eine entsprechende Lautstärke umgesetzt wird.
Stellen Sie die Kurve so ein, dass sich ein möglichst natürliches
Spielgefühl ergibt.
(Linear)
Die Grundeinstellung; erzeugt das natürlichste Verhältnis zwischen
Anschlagstärke und Lautstärke-Änderungen.
fig.05-11_80
fig.05-17_80
schwŠcher
LautstŠrke
stŠrker
AnschlagstŠrke
LINEAR
Threshold
Mit diesem Parameter legen Sie fest, dass ein Trigger-Signal nur
empfangen werden kann, wenn eine bestimmte Anschlagstärke
(Velocity) überschritten wird. So wird verhindert, dass ein Sound
allein schon vom Mitschwingen anderer Pads ausgelöst wird. Im
unten abgebildeten Beispiel erzeugt nur B einen Sound, A und C
nicht.
,
(Exponential 1, Exponential 2)
Im Vergleich zu LINEAR erzeugen starke Anschläge eine stärkere
Lautstärke-Änderung.
fig.05-12_80
LautstŠrke
LautstŠrke
EXPONENTIAL 1
EXPONENTIAL 2
fig.05-10_80
AnschlagstŠrke
Threshold
A
B
C
,
(Log 1, Log 2)
Im Vergleich zu LINEAR erzeugen leichte Anschläge eine stärkere
Lautstärke-Änderung.
fig.05-13_80
Bei höheren Werten lösen leichte Schläge kein Sound aus. Erhöhen
Sie den “Threshold“-Wert, während Sie auf dem Pad spielen. Prüfen
Sie das Ergebnis, und regeln Sie bei Bedarf nach. Wiederholen Sie
dies, bis Sie die optimal zu Ihrem Spiel passende Einstellung
gefunden haben.
LautstŠrke
LautstŠrke
AnschlagstŠrke
LOG1
LOG2
23
Anschließen externer Pads
(Spline)
Hier ergeben sich extreme Lautstärke-Änderungen im Verhältnis zur
Anschlagstärke.
fig.05-14_80
LautstŠrke
Retrigger Cancel (Erkennen der Trigger-SignalAbschwächung)
Dieses ist ein wichtiger Parameter, falls Sie Akustik-Drum-Trigger
verwenden. Diese können unregelmäßige Wellenformen erzeugen,
die ein versehentliches Auslösen der Sounds z.B. am Punkt A in der
unten abgebildeten Grafik bewirken (Retrigger).
fig.05-18_80
A
AnschlagstŠrke
SPLINE
Time
,
(Loud 1, Loud 2)
Schwache Dynamik; damit ist es leicht, ständig hohe Lautstärken zu
erzielen. In Verbindung mit akustischen Drum-Triggern
gewährleisten diese Einstellungen gleichmäßige Lautstärken.
fig.05-15_80
LautstŠrke
LautstŠrke
AnschlagstŠrke
LOUD1
LOUD2
Scan Time
Weil sich das Einschwingverhalten der Trigger-Signal-Wellenformen
je nach verwendetem Pad oder Akustik-Drum-Trigger
unterscheidet, könnten gleichmäßige Schläge trotzdem verschiedene
Lautstärken erzeugen. Sollte dies der Fall sein, können Sie mit
“SCAN TIME“ ein präziseres Erkennen Ihrer Spielweise einstellen.
fig.05-16_80
Scan Time
Time
Die Einstellung der Scan Time
Erhöhen Sie, während Sie das Pad laut anschlagen, schrittweise
den Scan-Time-Wert, ausgehend von 0 msec, bis sich die
resultierende Lautstärke auf ihrem höchstem Niveau stabilisiert.
Bei diesem Wert testen Sie dann, ob sich die Lautstärke zwischen
leichtem und starkem Anschlag entsprechend ändert. Je höher
der Wert, desto mehr Zeit vergeht bis zum Auslösen des Sounds.
Stellen Sie den Wert so niedrig wie möglich ein.
* Wenn Sie das Pad anschlagen, wird die Spieldynamik im Display
angezeigt.Stellen Sie einen Wert ein, bei dem die Nadel-Anzeige ganz
nach rechts ausschlägt, wenn Sie das Pad mit maximaler Kraft
anschlagen.
fig.05-17_80
schwŠcher
stŠrker
Dieses Problem kann im Ausklingbereich der Trigger-Wellenform
auftreten. “Retrigger Cancel“ erkennt solche “Unebenheiten” und
verhindert ein erneutes Triggern.
Obwohl hohe Werte ein Retriggern wirksam unterdrücken, können
eventuell schnell aufeinander folgende Schläge – etwa bei einem
Wirbel – nicht mehr erkannt werden. Stellen Sie den Wert deshalb so
niedrig wie möglich ein, ohne dass ein Retriggern auftritt.
* Das Problem des Mehrfach-Triggerns kann auch mit dem “MaskTime“-Parameter gelöst werden. “Mask Time“ verhindert das Erkennen
von Trigger-Signalen innerhalb eines definierten Zeitraums, nachdem
bereits ein Trigger-Signal empfangen wurde. “Retrigger Cancel“
erkennt dagegen Unebenheiten im Trigger-Signal und verhindert somit
das Mehrfach-Triggern.
Die Einstellung für Retrigger Cancel
Schlagen Sie wiederholt auf das Pad, und erhöhen Sie
schrittweise den “Retrigger-Cancel“-Wert, bis das MehrfachTriggern nicht mehr auftritt.
Crosstalk Cancel (Verhindern des
Übersprechens zwischen den Pads)
Wenn zwei Pads auf demselben Stativ montiert sind, können durch
Anschlagen eines Pads Vibrationen auf das andere Pad übertragen
werden und unbeabsichtigt Sounds auslösen (auch Crosstalk
genannt). Das Problem kann mit einer entsprechenden Crosstalk
Cancel-Einstellung am unbeabsichtigt mitschwingenden Pad
verhindert werden.
Ist der Wert zu hoch gewählt, erklingt bei gleichzeitigem Anschlagen
beider Pads nur dasjenige, welches stärker angeschlagen wurde –
stellen Sie also den Wert so niedrig wie möglich ein.
Bei “OFF” ist die Unterdrückung von Crosstalk nicht aktiv.
* In einigen Fällen können Sie auch ein Übersprechen zwischen den Pads
vermeiden, wenn Sie den Abstand zwischen ihnen vergrößern bzw. den
Wert für “Threshold” erhöhen.
Die Einstellung für Crosstalk Cancel
Schlagen Sie das Pad an, dass über EXT 1 verbunden ist. Falls
nun der Sound des “EXT2”-Pads ebenfalls erklingt, erhöhen Sie
den Wert für Crosstalk Cancel des “EXT2”-Pads solange, bis
dessen Sound nicht mehr erklingt, wenn Sie das “EXT1”-Pad
anschlagen.
24
Anschließen externer Pads
Mask Time
Wenn beispielsweise bei einem Kick-Trigger der Schlegel
zurückprallt und das Pad ein zweites Mal trifft, oder wenn bei einem
akustischen Drumset der Schlegel nach einem Schlag auf dem Fell
liegen bleibt, können Doppel-Trigger entstehen (anstelle eines
beabsichtigten Sounds werden zwei Sounds ausgelöst).
Mit dem Mask-Time-Parameter können diese Probleme behoben
werden: Nach dem ersten Anschlagen des Pads werden alle weiteren
Schläge, die innerhalb der “MASK TIME“ (0 – 64 ms) liegen,
ignoriert.
Bei zu hohen Werten kann es schwierig werden, schnelle Figuren zu
spielen. Stellen Sie den Wert daher so niedrig wie möglich ein.
fig.05-19
Mask Time
*
Falls bei einem einzelnen Schlag mehrere Sounds ausgelöst werden,
müssen Sie den Retrigger-Cancel-Wert neu einstellen.
Rim Sensitivity
Sie können die Empfindlichkeit des Rim so einstellen, dass sie
optimal zu Ihrer Spielweise passt. Sie erhalten dadurch eine bessere
dynamische Kontrolle über die Sounds.
Bei “OFF” wird auf dem Rim der Sounds des Fells gespielt. Wenn
ein zu hoher Wert eingestellt wird, wird bei Anschlagen des Fells
auch der Rim-Sound getriggert.
* Diese Einstellung kann nur vorgenommen werden, wenn einer der
folgenden Trigger-Typen (S. 21) ausgewählt ist (siehe unten bei “Rim
Gain”).
Rim Gain
Hiermit können Sie das Verhältnis zwischen Ihrer Anschlagstärke
(Velocity) auf den Spannreifen bzw. Rand eines Pads und der daraus
resultierenden Lautstärke einstellen.
* Diese Einstellung kann nur vorgenommen werden, wenn einer der
folgenden Trigger-Typen (S. 21) ausgewählt ist und gleichzeitig der
Input Mode auf
Trigger-Typ
*
eingestellt ist:
Rim Sensitivity
—
—
✓
✓
✓
—
—
✓
Rim Gain
✓
✓
✓
✓
✓
✓
✓
✓
Die Balance zwischen Lautstärke und Anschlagstärke für das Fell wird
mit dem Parameter ”Sensitivity” eingestellt (S. 23).
25
Anhang
Einstellen der Empfindlichkeit des Pads
Wenn Sie die Übung “Stroke Balance” ausgewählt haben und die Nadel-Anzeige im Display zu
schwach bzw. zu stark ausschlägt, müssen Sie die Empfindlichkeit des Pads neu einstellen.
1. Halten Sie die Taster [METRONOME] und [COACH] gedrückt, und schalten Sie das RMP-5
ein.
2. Drücken Sie den [COACH]-Taster zwei Mal.
Im Display erscheint die Anzeige “
”.
3. Stellen Sie die Empfindlichkeit des Pads mit den [+]/[-]-Tastern ein.
Je höher der Wert, desto empfindlicher reagiert das Pad. Die Voreinstellung ist “6”.
4. Drücken Sie den [START/STOP]-Taster.
Die aktuelle Einstellung wird gesichert, und die normale Display-Anzeige erscheint wieder.
Abrufen der Werksvoreinstellungen
1. Halten Sie den [START/STOP]-Taster gedrückt, und schalten Sie das RMP-5 ein.
Im Display erscheint die Anzeige “
“.
2. Drücken Sie erneut den [START/STOP]-Taster, und halten Sie diesen Taster gedrückt.
Alle Einstellungen des RMP-5 werden auf ihre Werksvoreinstellungen zurückgesetzt.
Nach Abschluss des Vorgangs erscheint wieder die normale Display-Anzeige.
Die Werksvoreinstellungen des RMP-5 sind wie folgt:
(Sensitivity):
(Threshold):
(Velocity Curve):
(Scan Time):
(Retrigger Cancel):
(Crosstalk Cancel):
(Mask Time):
5
2
Lnr
16
3
off
4
Fehlermeldungen im Display
Bei einem Fehler im Betriebssystem erscheint eine entsprechende Fehlermeldung im Display (siehe
folgenden Abschnitt).
Display
Bedeutung
Teile der internen Daten des RMP-5
sind beschädigt.
Das interne Betriebssystem arbeitet
nicht mehr korrekt.
26
Aktion
Die Anzeige“
” erscheint, wenn Sie
den [METRONOME]-Taster drücken.
Drücken Sie dann erneut den [METRONOME]-Taster und halten Sie diesen
gedrückt, um die Funktion “Factory Reset”
auszuführen. Dabei werden hier nur die Einstellungen der “beschädigten” Dateien
zurückgesetzt.
Falls das Problem damit nicht behoben sein
sollte, informieren Sie Ihren RolandVertragspartner.
Informieren Sie Ihren Roland-Vertragspartner.
Anhang
Wechseln des Fells
Wenn das Fell kaputt ist oder die Spannung nicht mehr halten kann, sollten Sie es ersetzen.
Ein passendes Fell (#03891812 RMP-3 PAD HEAD(MESH HEAD) <CM-2208-RN) können Sie über
Ihren Roland-Vertragspartner bestellen.
Das Fell austauschen
91+061/
Das Roland MH-8-Gewebefell
passt nicht auf das RMP-5 und
kann daher nicht verwendet
werden.
Benutzen Sie zum Fellwechsel oder Stimmen den mitgelieferten Stimmschlüssel.
fig.HeadChange
1. Entfernen Sie alle Stimmschrauben.
Lösen Sie eine Schraube nach der anderen im Gegenuhrzeigersinn.
* Verlieren Sie die Stimmschrauben nicht.
2. Öffnen Sie die Abdeckung, und nehmen Sie das alte
Fell heraus.
3. Legen Sie das neue Fell in das Gehäuse.
4. Schließen Sie das Gehäuse fest.
5. Stecken Sie die Stimmschrauben wieder in die entsprechenden Gewinde.
6. Spannen Sie das Fell wie im Abschnitt “Spannen des Fells” (S. 7) beschrieben.
27
Anhang
Technische Daten
RMP-5: Rhythm Coach
● Größe des Pads
8 inch
● Pad-Sounds
54
● Größe des Gewindes für den Ständer PDS-2
M8
● Abmessungen
263 (W) x 348 (D) x 78 (H) mm
10-3/8 (W) x 13-3/4 (D) x 3-1/8 (H) inches
● Tempo
20–300
● Gewicht
ca. 1,3 kg / 2 lbs 14 oz (inkl. Batterie)
● Click-Sounds
15
● Beigefügtes Zubehör
Trockenbatterie 6LR61/1604A (9 V) (Alkaline)
● Rhythmen
24
● Patterns
22
Stimmschlüssel
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
● Zusätzliches Zubehör
AC-Adapter: BOSS PSA-Serie
● Beats
24
Ständer: PDS-2
● Rhythm Coach-Funktionen
TIME CHECK (8 Variationen)
Cymbal-Pads (CY-8, CY-12R/C, CY-14C, CY-15R)
Pads (PD-8, PD-85BK/WT, PD-105BK/WT, PD-125BK/WT)
Kick Trigger-Pads (KD-8, KD-7, KD-85BK/WT, KD-120BK/WT)
ACCURACY SCORE (4 Variationen)
Drum Trigger (Roland RT-Serie)
QUIET COUNT (6 Variationen)
INSERT-Kabel (nicht von Roland erhältlich)
AUTO UP/DOWN (6 Variationen)
RHYTHMIC NOTES (3 Variationen)
STROKE BALANCE (2 Variationen)
● Anschlüsse
PHONES/OUTPUT: 1 (Miniklinke stereo)
AC-Adapter
MIX IN: 1 (Miniklinke)
EXT TRIG IN: 1 (Dual-Anschluss)
* Mithilfe eines INSERT-Kabels können Sie zwei Pads anschließen. In
diesem Fall stehen die Spielfunktionen Rim shot, Edge shot und Choke
nicht zur Verfügung
● Stromversorgung
DC 9 V: Trockenbatterien 6LR61/1604A (9 V, Alkaline-Typ)
AC-Adapter
● Stromverbrauch
80 mA
961
* Lebensdauer der Batterien:
Carbon: ca. 1 Stunde
Alkaline: ca. 4 Stunden
Diese Werte sind abhängig von den Umgebungsbedingungen und der
Art und Weise der Nutzung der Batterien (z.B. Dauerbetrieb).
* Verwenden Sie nach Möglichkeit Alkaline-Batterien.
* Die dem RMP-5 beigefügten Batterien besitzen eventuell eine
eingeschränkte Lebensdauer, da diese dem RMP-5 bereits ab Werk
beigefügt wurden.
28
962a
* Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für
Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
Verschiedene Patterns zum
Üben
Auf den folgenden Seiten finden Sie Noten-Darstellungen verschiedener
Übungs-Patterns, die Sie mit dem Rhythm Coach des RMP-5 einsetzen
können. Damit können Sie Ihr Timing spielerisch verbessern.
29
Verschiedene Patterns zum Üben
Übung 1 (TIME CHECK — 1/4-Noten)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
PAD SOUND:
Sn1 (Snare 1 Vintage)
TEMPO:
120
CLICK SOUND:
C01
HINWEIS
Wenn TIME CHECK auf “H-4” gestellt
ist, wird das Timing streng überprüft.
Wenn “E-4”gewählt ist, ist die Prüfung
nicht ganz so streng.
RHYTHM:
BEAT:
4
CLICK VOLUME:
10
TIME CHECK:
E-4
R
*
L
R
L
R
L
R
L
Üben Sie so lange, bis im Display die Anzeige [GOOD] permanent erscheint.
Verändern Sie auch das Tempo.
Übung 2 (TIME CHECK — 1/16-Noten)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TIME CHECK:
E16
RLRLRLRLRLRLRLRL RLRLRLRLRLRLRLRL
*
Üben Sie so lange, bis im Display die Anzeige [GOOD] permanent erscheint.
Verändern Sie auch das Tempo.
Übung 3 (TIME CHECK — Triolen)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TIME CHECK:
E-3
RLRLRLRLRLRL
*
RLRLRLRLRLRL
Üben Sie so lange, bis im Display die Anzeige [GOOD] permanent erscheint.
Verändern Sie auch das Tempo.
Übung 4 (STROKE BALANCE)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
120
HINWEIS
RHYTHM:
BEAT:
4
TIME CHECK:
E-8
Beachten Sie, dass die Time CheckFunktion immer aktiv ist.
STROKE BALANCE: HLd
RLRLRLRL
30
RLRLRLRL
Verschiedene Patterns zum Üben
Übung 5 (RHYTHMIC NOTES)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
100
BEAT:
4
RHYTHMIC NOTES: r-9
Spielen Sie diese Übung auch mit verschiedenen Lautstärken.
R
L
R
R
L
R
L
R
R
L
R
L
R
L
L
L
R
L
R
R
L
L
R
R
L
R
L
L
R
L
R
L
L
R
L
R
L
R
R
L
R
L
R
L
R L R L R L
R L R L R L R L R L R L
R
L
R
L
R
L
R
L
R L R L R L
R L R L R L R L R L R L
R
L
R
L
R
L
R
L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R L R L R L R L R L R L R L R L R L R L
R
R
L
R
L
R
L
R
L
R L R L R L R L R L R L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R L R L R L R L R L R L
R
L
R
L
R
L
L
R
L
R
R
L
R
L
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
R
L
*
Wenn “r-7” ausgewählt ist, werden die folgenden sieben Patterns aufeinander folgend wiederholt:
*
Wenn “r-5” ausgewählt ist, werden die folgenden fünf Patterns aufeinander folgend wiederholt:
L
R
L
R
R
L
R
L
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
31
Verschiedene Patterns zum Üben
Übung 6 (QUIET COUNT — q-2)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
112
RHYTHM:
BEAT:
4
TIME CHECK:
E-8
QUIET COUNT:
q-2
Metronome
Performance
RLRLRLRL
RLRLRLRL
RLRLRLRL
RLRLRLRL
( LRLRLRLR LRLRLRLR LRLRLRLR LRLRLRLR )
*
Wenn Sie diese Übung beherrschen, versuchen Sie einfach, mit der linken Hand zu beginnen, und verändern
Sie auch das Tempo.
Übung 7 (QUIET COUNT — q31)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
140
RHYTHM:
BEAT:
4
TIME CHECK:
E16
QUIET COUNT:
q31
Metronome
Performance
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
RLRLRLRLRLRLRLRL
Übung 8 (AUTO UP/DOWN — b-2)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
100
RHYTHM:
BEAT:
4
TIME CHECK:
H-4
AUTO UP/DOWN:
b-2
>
>
>
>
>
>
>
>
(Single Paradiddle)
R L RR L R L L R L RR L R L L R L RR L R L L R L RR L R L L
*
32
Sie können die obere Grenze des Tempos festlegen, indem Sie den “-”-Taster drücken, während das Tempo
erhöht wird.
Verschiedene Patterns zum Üben
Übung 9 (AUTO UP/DOWN — 8-5)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
100
RHYTHM:
BEAT:
4
TIME CHECK:
E16
AUTO UP/DOWN:
8-5
(Double Stroke)
RR L L RR L L RR L L RR L L RR L L RR L L RR L L RR L L
*
Sie können die obere Grenze des Tempos festlegen, indem Sie den “-”-Taster drücken, während das Tempo
erhöht wird.
Übung 10 (AUTO UP/DOWN — SPd)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
TEMPO:
90
RHYTHM:
BEAT:
4
TIME CHECK:
E-8
AUTO UP/DOWN:
SPd
R L R L RR L L R L R L RR L L
Übung 11 (Practicing in Time with Patterns)
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
PAD SOUND:
tb1 (Timbale Hi)
TEMPO:
110
CLICK SOUND:
Ptn
RHYTHM:
P10 (Samba Kick)
BEAT:
4
CLICK VOLUME:
12
TIME CHECK:
E16
> > >
> > >>
> > >
> > >>
RLRLRLRLRLRLRLRL RLRLRLRLRLRLRLRL
33
INDEX
A
R
AC Adapter-Buchse ................................................................................ 6
ACCURACY SCORE ...................................................................... 13–14
Anschlüsse
Cymbal-Pad .................................................................................... 19
Kick Trigger-Pad ............................................................................ 19
Pads mit Rim-shot .......................................................................... 22
weitere Pads .................................................................................... 20
Ausschalten .............................................................................................. 9
AUTO UP/DOWN ......................................................................... 13, 15
Retrigger Cancel .............................................................................. 24, 26
RHYTHM ............................................................................................... 11
Rhythm Coach Mode ............................................................................ 13
RHYTHMIC NOTES ....................................................................... 13, 16
Rim Gain ................................................................................................. 25
RIM SENSITIVITY ................................................................................ 25
Rim Sensitivity ....................................................................................... 25
B
Scan Time ......................................................................................... 24, 26
Sensitivity ......................................................................................... 23, 26
Head ................................................................................................. 26
Sensor ........................................................................................................ 6
Soundliste ............................................................................................... 10
START/STOP-Taster .............................................................................. 6
Stimmschrauben ...................................................................................... 6
STROKE BALANCE ....................................................................... 13, 16
Batterie ...................................................................................................... 7
Battery LOW-Anzeige ............................................................................ 7
BEAT
Anzeige .............................................................................................. 6
Metronom ........................................................................................ 11
C
CLICK SOUND ...................................................................................... 11
CLICK VOLUME .................................................................................. 11
COACH-Taster ........................................................................................ 6
Crosstalk Cancel .............................................................................. 24, 26
D
Display ...................................................................................................... 9
E
Einschalten ............................................................................................... 9
EXT TRIG IN-Buchse .............................................................................. 6
F
Factory Reset .......................................................................................... 26
Fehlermeldungen .................................................................................. 26
H
Head .......................................................................................................... 6
Auswechseln des Fells ................................................................... 27
Spannen des Fells ............................................................................. 7
I
Input Mode ............................................................................................. 20
M
Mask Time ........................................................................................ 25–26
Metronom ............................................................................................... 11
METRONOME-Taster ............................................................................ 6
Mini-Lautsprecher ................................................................................... 6
MIX IN-Buchse ........................................................................................ 6
O
OUTPUT-Buchse ..................................................................................... 6
P
Pad
Sensitivity ........................................................................................ 26
PAD SOUND ......................................................................................... 10
Parameter-Liste ...................................................................................... 23
POWER-Schalter ..................................................................................... 6
Q
QUIET COUNT ............................................................................... 13, 15
34
S
T
Tap Tempo ............................................................................................. 12
Technische Daten .................................................................................. 28
TEMPO ................................................................................................... 11
Threshold .......................................................................................... 23, 26
TIME CHECK .................................................................................. 13–14
Time Check
1/16-Noten Offbeat ....................................................................... 17
Triolen .............................................................................................. 17
Timer ....................................................................................................... 18
Trigger-Typ ............................................................................................ 21
V
VALUE +/- Taster .................................................................................. 6
Velocity Curve ................................................................................. 23, 26
VOLUME ................................................................................................ 11
VOLUME-Regler ..................................................................................... 6
W
Werksvoreinstellungen ........................................................................ 26
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
FŸr EU-LŠnder
Dieses Produkt entspricht der europŠischen Verordnung 89/336/EEC.
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
Ð Reorient or relocate the receiving antenna.
Ð Increase the separation between the equipment and receiver.
Ð Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
Ð Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) This device may not cause harmful interference, and
(2) This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numŽrique de la classe B respecte toutes les exigences du Rglement sur le matŽriel brouilleur du Canada.
PAD SOUND
Sn1
Sn2
Sn3
Sn4
Sn5
Sn6
Pbd
ES1
ES2
K01
K02
K03
EK1
EK2
HH1
HH2
HH3
EH1
Snare 1 Vintage
Snare 2 Brass
Snare 3 Bright
Snare 4 Funk
Snare 5 Piccolo
Snare 6 Marching
Practice Board
Elec. Snare 1
Elec. Snare 2
Kick 1 Rock
Kick 2 Hard
Kick 3 Jazz
Elec. Kick 1
Elec. Kick 2
Hi-Hat Close
Hi-Hat Open
Hi-Hat Close/Open
Elec. Hi-Hat Close
EH2
EH3
rd1
rd2
SPL
t01
t02
tb1
tb2
tb3
Sd1
Sd2
Sd3
CAI
AG1
AG2
AG3
tr1
Elec. Hi-Hat Open
Elec. Hi-Hat Close/Open
Ride Cymbal Bow
Ride Cymbal Bow/Bell
Splash
Tom Hi
Tom Lo
Timbale Hi
Timbale Lo
Timbale Paila
Surdo Open
Surdo Mute
Surdo Mute/Open
Caixa
Agogo Hi
Agogo Lo
Agogo Lo/Hi
Triangle Open
tr2
tr3
Cb1
Cb2
Cb3
tbr
Sha
bL1
bL2
bL3
CLA
CrS
S6r
Sh1
Sh2
Sh3
Sh4
Sh5
Triangle Mute
Triangle Mute/Open
Cowbell Open
Cowbell Mute
Cowbell Mute/Open
Tambourine
Shaker
Wood Block Hi
Wood Block Lo
Wood Block Lo/Hi
Claves
Snare Cross Stick
Snare 6 Marching Rim
Snare 1 head sound only
Snare 2 head sound only
Snare 3 head sound only
Snare 4 head sound only
Snare 5 head sound only
CLICK SOUND
C01
C02
C03
C04
C05
C06
C07
C08
C09
C10
Traditional Metronome
Simple Electric
Electric Beep
Cowbell
Claves
Sticks
Voice Count
Hand Clap
Finger Snap
Hi-Hat Close
C11
C12
C13
C14
C15
Ptn
Hi-Hat Pedal
Ride Cymbal
Triangle
Agogo
Tambourine
RHYTHM (Pattern)
P01
P02
P03
P04
P05
P06
P07
P08
P09
P10
Triangle 16th
Agogo 16th
Drum Simple 8 Beat
Drum Simple 16 Beat
Drum Shuffle
Drum Disco
Jazz Legato Hi-Hat
Jazz Legato Ride
Jazz Count Hi-Hat
Samba Kick
P11
P12
P13
P14
P15
P16
P17
P18
P19
P20
Samba Surdo
Simple Surdo
Wood Block & Shaker
Agogo Triplet
2-3 Son Clave
3-2 Rumba Clave
Hi-Hat Open Close 1
Hi-Hat Open Close 2
Hi-Hat Open Close 3
Hi-Hat Open Close 4
P21
P22
Hi-Hat Open Close 5
Rock Fill
C5100040
1PR
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement