TOA | VM-3360VA CE | manual | TOA VM-3240E CE-GB Benutzerhandbuch

TOA VM-3240E CE-GB Benutzerhandbuch
BEDIENUNGSANLEITUNG
INTEGRIERTES SPRACHALARMSYSTEM
VM-3000 Serie
SYSTEMVERSTÄRKER (240 W)
SYSTEMVERSTÄRKER (360 W)
ERWeiterungsverstärker (240 W)
Erweiterungsverstärker (360 W)
FEUERWEHRSPRECHSTELLE
FEUERWEHRTASTATURERWEITERUNG
SPRECHSTELLE
TASTATURERWEITERUNG
VM-3240VA
VM-3360VA
VM-3240E
VM-3360E
RM-300MF
RM-320F
RM-200M
RM-210
Herzlichen Dank für den Erwerb des integrierten Sprachalarmsystems der TOA VM-3000 Serie.
Bitte gehen Sie genau nach den Anleitungen dieses Handbuchs vor, um einen langjährigen, problem­losen
Betrieb Ihrer Anlage sicherzustellen.
INHALT
1. ALLGEMEINE BESCHREIBUNG..................................................................... 6
2. MERKMALE...................................................................................................... 6
3. SYSTEMKONFIGURATION.............................................................................. 7
3.1. Systembeispiel 1..........................................................................................................7
3.2. Systembeispiel 2..........................................................................................................8
3.3. Systembeispiel 3..........................................................................................................9
4. BEZEICHNUNGEN UND FUNKTIONEN........................................................ 10
4.1. VM-3240VA und VM-3360VA Systemverstärker.......................................................10
4.2. VM-3240E und VM-3360E Erweiterungsverstärker...................................................10
4.3. RM-300MF Feuerwehrsprechstelle............................................................................16
4.4. RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung...................................................................19
4.5. RM-200M Sprechstelle..............................................................................................20
4.6. RM-210 Tastaturenerweiterung.................................................................................22
4.7. VP-2241/2421 Leistungsverstärker...........................................................................23
4.8. VP-200VX Leistungsverstärker-Eingangsmodul.......................................................24
4.9. VX-2000DS Notstromversorgung.............................................................................25
4.10. VX-200PS Spannungsversorgungseinheit...............................................................27
4.11. VX-2000PF 19" Rahmen für Spannungsversorgungseinheit...................................28
5. STANDARDÜBERTRAGUNGEN DURCHFÜHREN...................................... 29
5.1. Übertragungen über den VM-3240VA oder VM-3360VA...........................................29
5.1.1. Hintergrundmusikübertragung (BGM) ............................................................29
5.1.2. Mikrofondurchsagen........................................................................................30
[Bedienung der vorderseitigen Tasten für Mikrofondurchsagen].....................30
[Mikrofondurchsagen durch Aktivieren von Steuereingängen]........................31
5.2. Durchsagen über die RM-200M.................................................................................32
5.2.1. Mikrofondurchsagen........................................................................................32
5.2.2. Automatische Durchsagen..............................................................................33
5.3. Automatische Durchsagen über Steuersignaleingänge.............................................34
5.4. Zusammenfassung der Verfahren zu Standardübertragungen..................................35
5.4.1. Standardübertragungen mit dem VM-3240VA / VM-3360VA vornehmen.......35
5.4.2. Standardübertragungen mit der RM-200M Sprechstelle.................................35
5.4.3. Übertragung automatischer Standarddurchsagen via Steuersignaleingang...35
6. NOTFALLDURCHSAGEN.............................................................................. 36
6.1. Notfalldurchsagen mit dem VM-3240VA oder VM-3360VA.......................................36
6.1.1. Mikrofondurchsagen........................................................................................36
6.1.2. Übertragung von automatischen Notfalldurchsagen.......................................38
6.2. Notfalldurchsagen über die RM-300MF.....................................................................40
6.2.1. Mikrofondurchsagen........................................................................................40
6.2.2. Übertragung automatischer Notfalldurchsagen...............................................42
6.3. A
utomatische Notfalldurchsagen über Steuersignaleingänge...................................44
6.4. Zusammenfassung der Notfalldurchsageverfahren...................................................46
6.4.1. Notfalldurchsagen mit dem VM-3240VA oder VM-3360VA.............................46
6.4.2. Notfalldurchsagen über die Feuerwehrsprechstelle........................................46
6.4.3. Automatische Notfalldurchsagen über den Steuersignaleingang....................46
7. G
ERÄTESTATUS UND REAKTION BEI DER AKTIVIERUNG DES
NOTFALLMODUS DURCH EXTERNE GERÄTE........................................... 47
7.1. Status und Betrieb der RM-300MF bei Notfallaktivierung durch externe Geräte.......47
7.2. S
tatus und Betrieb des VM-3240VA oder VM-3360VA bei Notfallaktivierung durch
externe Geräte...........................................................................................................47
7.3. B
ei Notfallaktivierung durch Einspeisung eines externen Kontakts von
automatischen Feueralarmsystemen usw. ...............................................................47
8. PRIORITÄTSEINSTELLUNGEN.................................................................... 48
8.1. Prioritäten bei Standardübertragungen......................................................................48
8.2. Notfalldurchsage-Prioritäten......................................................................................49
9. CPU OFF-FUNKTION..................................................................................... 50
9.1. Was ist die CPU OFF-Funktion?................................................................................50
9.2. Sammelrufe mit der CPU OFF-Funktion....................................................................50
9.2.1. Sammelrufe über den VM-3240VA oder VM-3360VA.....................................50
9.2.2. Sammelrufe über die RM-300MF mittels CPU OFF-Funktion.........................50
9.3. Prioritäten bei Sammelrufen mit der CPU OFF-Funktion...........................................51
10. ÜBERWACHUNG......................................................................................... 52
10.1. Was ist die Überwachungsfunktion?........................................................................52
10.2. Wie man die Überwachungsfunktion einsetzt..........................................................52
10.3. Überwachte VM-3000 Systemkomponenten ..........................................................52
10.4. Gerätebetrieb bei Fehlererkennung und Wiederherstellung ...................................53
10.4.1. Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler.............................................................54
[VM-3240VA und VM-3360VA].......................................................................54
[VM-3240E und VM-3360E]............................................................................54
[RM-300MF und RM-320F].............................................................................55
[RM-200M]......................................................................................................56
10.4.2. Fehlerbestätigung..........................................................................................57
10.4.3. Fehler-Reset-Verfahren.................................................................................57
10.5. Beispiele für Fehler und deren Gegenmaßnahmen . ..............................................58
10.5.1. Fehlerbeispiel 1: Kommunikationsfehler........................................................58
10.5.2. Fehlerbeispiel 2: Kurzschluss in Lautsprecherleitung 6 ...............................59
10.6. LCD Fehleranzeige..................................................................................................61
11. EINSTELLUNGEN........................................................................................ 65
11.1. Einstellungstasten....................................................................................................65
11.2. Hierarchiediagramm der Einstellungen....................................................................66
11.3. Konfigurationseinstellungen.....................................................................................67
11.3.1. Hierarchiediagramm der Konfigurationseinstellungen . ................................67
11.3.2. Passworteingabe...........................................................................................68
11.3.3. Konfigurationseinstellungsfelder...................................................................69
[Passworteinstellungen]..................................................................................69
[Datum/Zeit-Einstellungen]..............................................................................70
[Netzwerkeinstellungen]..................................................................................71
[Protokollübertragung].....................................................................................73
[Übertragung von am PC eingestellten Daten]................................................74
[Übertragung von EV Klangquellendaten].......................................................76
11.4. Informationseinstellungen........................................................................................78
11.4.1. Hierarchiediagramm der Informationseinstellungen......................................78
11.4.2. Informationseinstellungsfelder.......................................................................78
[Wahl der Betriebssprache].............................................................................78
11.5. Audioeinstellungen...................................................................................................79
11.5.1. Hierarchiediagramm der Audioeinstellungen ...............................................79
11.5.2. Audioeinstellungsfelder.................................................................................80
[Input 4 Klangeinstellungen]............................................................................80
[BGM 1 und BGM 2 Pegeleinstellung]............................................................81
[Pegeleinstellung des mit dem Mikrofon gekoppelten Gongs]........................81
11.6. Überwachungseinstellungen....................................................................................82
11.6.1. Hierarchiediagramm der Überwachungseinstellung......................................82
11.6.2. Überwachungseinstellungsfelder..................................................................82
[Überwachungsinitialisierung]..........................................................................82
11.7. Eingänge 1 – 3 Einstellungen..................................................................................83
11.7.1. Hierarchiediagramm der Eingänge 1 – 3.......................................................83
11.7.2. Eingänge 1 – 3 Einstellungsfelder.................................................................84
[LINE/MIC Wahl].............................................................................................84
[Phantom ON/OFF Einstellungen]...................................................................84
[Treble-Einstellungen].....................................................................................84
[Bass-Einstellungen].......................................................................................84
11.8. BGM-Einstellungen..................................................................................................85
11.8.1. Hierarchiediagramm der BGM-Einstellung ...................................................85
11.8.2. BGM-Einstellungsfelder.................................................................................86
[BGM Wahl].....................................................................................................86
[Treble-Einstellungen].....................................................................................86
[Bass-Einstellungen].......................................................................................86
12. SPRECHSTELLENEINSTELLUNGEN (RM-300MF, RM-200M).................. 87
12.1. DIP-Schalterfunktionen............................................................................................87
12.1.1. RM-300MF....................................................................................................87
12.1.2. RM-200M.......................................................................................................87
12.2. Einstellung der Geräte-ID Nummer..........................................................................88
12.3. Kompressionseinstellungen.....................................................................................88
12.4. Terminierende RM-300MF Einheit einstellen...........................................................89
12.5. CPU OFF Funktion EIN/AUS Einstellungen............................................................89
12.6. Sprechtasteneinstellungen.......................................................................................89
12.7. Wartungsmodus.......................................................................................................89
13. INSTALLATION............................................................................................. 90
13.1. RM-300MF an einer Wand installieren....................................................................90
13.2. Installation der RM-320F an der Wand....................................................................94
13.3. Installation der RM-200M an der Wand...................................................................96
13.4. Installation der RM-210 an der Wand......................................................................97
13.5. RM-200M mit der RM-210 koppeln (für die Schreibtischmontage)..........................98
13.6. Beschriftungsfelder für Sprechstellen erstellen........................................................99
13.6.1. Beschriftungsfelder einschieben................................................................99
13.6.2. Wenn das Beschriftungsfeld nicht korrekt gedruckt wird.............................100
13.6.3. Abmessungen für bedruckte Beschriftungsfelder.................................100
13.6.4. Vorlage für handschriftliche Eintragungen..................................................101
13.7. Installation der VX-200PS im VX-2000PF.............................................................103
13.7.1. Montage des VX-2000PF Rahmens für Spannungsversorgungseinheit.....103
13.7.2. Installation der VX-200PS Spannungsversorgungseinheit im VX-2000PF 104
13.8. VP-200VX Verstärkereingangsmodul in den VP-2241/2421 Leistungsverstärkern
installieren..............................................................................................................105
13.9. Gestellschrankmontage.........................................................................................107
13.10. Schreibtischmontage der VM-Verstärker.............................................................108
13.11. Batterie-Installation..............................................................................................109
13.11.1. Behandlung des Kabelendes....................................................................109
13.11.2. Vorsichtsmaßnahmen bei Kabelverbindung mit Batterieanschluss ....... 110
13.11.3. Batterie anschließen..................................................................................111
13.11.4. Batterie abtrennen.....................................................................................111
13.11.5. Installation eines Temperaturfühlers.........................................................112
14. ANSCHLÜSSE.............................................................................................113
14.1. Abnehmbare Schraubklemmleiste ........................................................................113
14.2. Beispiel für Audio- und Steueranschlüsse.............................................................114
14.3. Sprechstellenanschlüsse ......................................................................................115
14.3.1. Stromversorgung und Begrenzung der Anzahl von Sprechstellen..............115
14.3.2. RM-300MF Anschluss.................................................................................117
[Wenn die Stromversorgung über den VM-3240VA/3360VA erfolgt]............117
[Wenn die Stromversorgung über VX-2000DS oder AC-Adapter erfolgt].......................118
14.3.3. RM-200M Anschluss...................................................................................119
[Wenn die Stromversorgung über den VM-3240VA/3360VA erfolgt]............119
[Wenn die Stromversorgung über den AC-Adapter erfolgt]...........................120
14.3.4. Verbindungen zwischen der RM-300MF und der RM-200M.......................121
14.4. Externe Steuergeräte anschließen........................................................................122
14.5. Externe Notfallsteuergeräte anschließen...............................................................123
14.6. Statusausgangsanschlüsse...................................................................................126
14.7. Leistungsverstärker- und Lautsprecheranschlüsse...............................................127
14.7.1. Lautsprecheranschluss...............................................................................128
14.7.2. Anschluss für externen Pegelsteller (3-adriges System).............................128
14.7.3. Anschluss eines externen Pegelstellers (4-adriges System).......................129
14.8. Verbindungen zwischen VM-Verstärkern...............................................................130
14.9. Stromversorgungsgeräte anschließen...................................................................131
[Erforderliche Anzahl an VX-200PS und VX-2000DS Einheiten]..................132
15. VM-3000 KABELEINSATZTABELLE......................................................... 134
16. TECHNISCHE DATEN................................................................................ 136
16.1. VM-3240VA Systemverstärker..............................................................................136
16.2. VM-3360VA Systemverstärker..............................................................................138
16.3. VM-3240E Erweiterungsverstärker.......................................................................140
16.4. VM-3360E Erweiterungsverstärker.......................................................................141
16.5. RM-300MF Feuerwehrsprechstelle.......................................................................142
16.6. RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung..............................................................142
16.7. RM-200M Sprechstelle.........................................................................................143
16.8. RM-210 Tastaturerweiterung................................................................................143
16.9. VP-2241 Leistungsverstärker 1 x 240W .............................................................144
16.10. VP-2421 Leistungsverstärker 1 x 420W.............................................................145
16.11. VP-200VX Leistungsverstärker-Eingangsmodul.................................................146
16.12. VX-2000DS Notstromversorgung.......................................................................146
16.13. VX-200PS Spannungsversorgungseinheit..........................................................147
16.14. VX-2000PF 19" Rahmen für Spannungsversorgungseinheit..............................147
1. ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
Das Sprachalarmsystem der VM-3000 Serie ist ein integriertes Übertragungssystem für Standard- und Notfalldurch­
sagen. Der Systemverstärker, der die wichtigste Aufgabe im System übernimmt, ist in zwei Modellen erhältlich: VM3240VA (240W) und VM-3360VA (360W). Indem man diese Verstärker mit den Erweiterungsverstärkern VM-3240E
(240W) und VM-3360E (360W) kombiniert, kann man größere Systeme aufbauen.
2. MERKMALE
• Der VM-3240VA und VM-3360VA verfügen jeweils über 6 Lautsprecherausgänge. Diese lassen sich auf maximal
60 Ausgänge erweitern, indem man den Verstärker mit seinen jeweiligen Erweiterungsverstärkern VM-3240E oder
VM-3360E kombiniert.
• Der Zugriff auf Einstellungsdaten, Log-Daten und andere Daten des Systemverstärkers ist via Ether­net möglich.
• Man
kann pro Systemverstärker bis zu zwei RM-300MF Feuerwehrsprechstellen für Notfalldurch­sagen
anschließen. Weiterhin kann man insgesamt maximal vier RM-200M Sprechstellen und RM-300MF
Feuerwehrsprechstellen anschließen.
• Indem
man einen externen Standby-Verstärker (VP-2241 und VP-2421) an beide Systemverstärker und
deren Erweiterungsverstärker VM-3240E und VM-3360E anschließt, kann man Hintergrundmusik/adressierte
Durchsagen übertragen. Diese BGM/Paging-Übertragung bezieht sich auf gleichzeitige 2-kanalige Übertragungen,
die adressierte Mikrofondurchsage über andere Zonen ermöglichen, ohne die laufenden BGM-Übertrag­ungen zu
unterbrechen.
• Bei Systemen mit einer VX-2000DS Notstromversorgung können bei unterbrochener Hauptstromversorgung nur
Notfalldurchsagen gemacht werden, solange der Notstrom von der VX-2000DS geliefert wird.
• Leicht verständliche Bildschirmeinstellungen können via PC mit der Setting Software vorgenommen werden.
• An Audioeingängen stehen die Eingänge 1 – 4 sowie ein Eingang für eine Sprechstelle und eine Notfallsprechstelle
und die BGM-Eingänge 1 & 2 (nur jeweils einer wählbar) zur Verfügung.
• An Steuereingängen und -ausgängen sind 6 Eingänge und 3 Statusausgänge für Notfalldurchsagen sowie 8
Eingänge und 8 Ausgänge für Standarddurchsagen verfügbar. Durch Hinzufügen von Erweiterungsverstärkern
(maximal 9 Geräte) kann man die Anzahl auf maximal 60 Eingänge für Notfalldurchsagen und bis zu 80 Eingänge
und 80 Ausgänge für Standarddurchsagen erhöhen.
3. SYSTEMKONFIGURATION
3.1. Systembeispiel 1
Dieses Beispiel zeigt eines der einfachsten Systeme, das ideal für die Installation in Restaurants und kleinen Läden
geeignet ist.
RM-200M
VM-3240VA
Hintergrundmusikquelle
[Systemstruktur]
• Ein 240W 1-Kanal System mit 6 Ausgängen für Standarddurchsagen.
3.2. Systembeispiel 2
An dieses System, das sich ideal für die Installation in Fabriken und Schulen eignet, ist ein Standby-Verstärker
angeschlossen.
RM LINK 1
RM-200M
RM-300MF
VM-3240VA
RM LINK 2
RM-320F
VM LINK
EXT. PA LINK
GLEICHSPANNUNG
RM-200M
RM-210
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
PA OUT
VP-2241
RM-300MF
VM-3240E
VM LINK
VX-2000DS
DS LINK
GLEICHSPANNUNG
VM-3240E
Bleibatterie
[Systemstruktur]
• Ein integriertes 720W 1-Kanal System mit 18 Ausgängen für Standard- und Notfalldurchsagen.
•Ein VP-2241 Standby-Verstärker ist an das System angeschlossen. Wenn der Systemverstärker während einer
Standard- oder Notfalldurchsage ausfallen sollte, wird automatisch auf den Standby-Verstärker umgeschaltet,
damit die Durchsage ohne Unterbrechung fortgesetzt werden kann.
•Wenn die VX-2000DS Notstromversorgung angeschlossen ist, können Notfalldurchsagen sogar bei Stromaus­
fällen gemacht werden. Standarddurchsagen sind jedoch nicht möglich.
3.3. Systembeispiel 3
Dieses Beipiel zeigt ein System, das für Einkaufszentren geeignet ist.
RM LINK 1
RM-200M
RM-300MF
VM-3240VA
RM LINK 2
RM-320F
VM LINK
EXT. PA LINK
GLEICHSPANNUNG
RM-200M
RM-210
RM-300MF
EXT. PA LINK
DS LINK
PA OUT
VP-2241
VM-3240E
VM LINK
VX-2000DS
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
PA OUT
GLEICHSPANNUNG
VP-2241
GLEICHSPANNUNG
Bleibatterie
VM-3240E
VX-200PS
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
EXT. PA LINK
VX-2000DS
DS LINK
PA OUT
VP-2241
GLEICHSPANNUNG
GLEICHSPANNUNG
Bleibatterie
[Systemstruktur]
• Ein integriertes 1440W System mit 18 Ausgängen für Standard- und Notfalldurchsagen.
•Im Gegensatz zum 1-Kanal Durchsagesystem kann man hier Mikrofondurchsagen auch an Zonen adressieren
(Paging), die momentan nicht vom System mit Hintergrundmusik (BGM) versorgt werden, ohne die BGMÜbertragung zu unterbrechen. Beispiel: Man kann Zone 3 adressieren und gleichzeitig in den Zonen 1 und 2
Hintergrundmusik abspielen. Die BGM-Übertragung erfolgt über den VM-Verstärker und die Durchsagen erfolgen
über den VP-Verstärker.
•Die Adressierung von Durchsagen kann auch dann noch gestartet werden, wenn der VM- oder VP-Verstärker
ausfällt.
• Notfalldurchsagen können auch dann gemacht werden, wenn der VM- oder VP-Verstärker ausfällt.
•Wenn die VX-2000DS Notstromversorgung angeschlossen ist, können Notfalldurchsagen sogar bei
Stromausfällen gemacht werden. Standarddurchsagen sind jedoch nicht möglich.
4. BEZEICHNUNGEN UND FUNKTIONEN
4.1. VM-3240VA und VM-3360VA Systemverstärker
Diese Verstärker fungieren als Zentraleinheiten des VM-3000 Systems. Die Ausgangsleistung beträgt 240W
beim VM-3240VA und 360W beim VM-3360VA. Es kann jeweils nur ein Gerät im System betrieben werden.
Das vorderseitige LCD zeigt den Einstellungs- und Betriebsstatus an. Die Verstärker zeichnen sich durch
eine automatische Durchsagefunktion aus und können bis zu 6 aufgezeichnete Standarddurchsagen und 2
aufgezeichnete Notfalldurchsagen wiedergeben. Es lassen sich bis zu 2 RM-300MF Feuerwehrsprechstellen
für Notfalldurchsagen sowie bis zu 4 RM-200M Sprechstellen und RM-300MF Feuerwehrsprechstellen für
Standarddurchsagen anschließen.
4.2. VM-3240E und VM-3360E Erweiterungsverstärker
Das System kann erweitert werden, indem man bis zu 9 VM-3240E oder VM-3360E Erweiterungsverstärker
anschließt. Die VM-3240E (240W) und VM-3360E (360W) sind jeweils mit 6 Lautsprecherausgängen mit Line-Pegel
ausge­stattet. Beide verfügen auch über je 8 Steuereingänge und Steuerausgänge für Standarddurchsagen sowie
6 Steuereingänge und 3 Steuerausgänge für Notfalldurchsagen. Sie werden über den VM Link-Anschluss mit dem
VM-3240VA oder VM-3360VA verbunden.
3
[Vorderseite]
4
5
6
7
8 10 11
9
12
13
14
15
16
17
18
16
1 2
VM-3240VA, VM-3360VA
19 20
21 22
23 24 25 26 27
28 29
30
31
32
33
27
VM-3240E, VM-3360E
34
17 18
2
30
Gemeinsame Ausstattung von Sprachalarmsystem und Zusatzverstärker.
Unterschiedliche Ausstattung von Sprachalarmsystem und Zusatzverstärker.
10
1. Netzschalter
Bei jedem Tastendruck wechselt das Gerät zwischen aktivem Betrieb und Standby-Modus. Unge­
achtet der Schalterstellung wird immer Span­nung
zugeführt.
2. Live Statusanzeige (grün) [POWER]
Leuchtet, solange Spannung zugeführt wird.
*Diese Anzeige leuchtet immer, solange eine Ver­
bindung zum Stromnetz besteht, auch wenn der
Netzschalter deaktiviert wurde (OFF).
3. Evakuierungsdurchsage-Anzeige (rot)
Leuchtet immer, wenn eine Evakuierungsdurch­sage
gemacht wird.
4. Evakuierungsdurchsage-Taste [EVACUATE]
Ist nur im Notfalldurchsage-Modus benutzbar.
Ein Druck auf diese Taste spielt die aufgezeich­
nete Evakuierungsdurchsage ab. Diese wird über
die Laut­sprecher­ausgänge übertragen, die mit der
Aus­gangs­wahltaste (33) gewählt wurden. Um eine
Eva­­ku­ierungs­­durchsage zu stoppen, halten Sie
während der Übertragung die Taste 3 Sekunden
oder länger gedrückt.
5. N
otfallaktivierungstaste / Notfallanzeige (rot)
[EMERGENCY]
Ein Druck auf die nicht leuchtende Taste lässt diese
leuchten und schaltet die Signalausgabe in den
Notfalldurchsage-Modus. (Es werden keine automatischen Durchsagen gemacht.)
Wenn eine Notfalldurchsage durch einen an­deren
Steuereingang als diesen Schalter oder durch die
Feuerwehrsprechstelle aktiviert wird, blinkt die
Taste, ein Summton erklingt und das vorder­seitige
Bedienfeld wird deaktiviert.
Im blinkenden Zustand fungiert dieser Schalter als
Bestätigung der Notfallaktivierung. Ein Druck auf
die blinkende Taste lässt sie konstant leuchten, beendet den Summton und aktiviert das vorder­seitige
Bedienfeld. In jedem Fall er­lischt diese Taste,
sobald die Notfalldurchsage zurück­ge­setzt wird.
Ständig EIN: L
euchtet, wenn der Notfallmodus entweder durch diese Taste oder durch
andere angeschlossene exter­ne Ge­
räte aktiviert und an­schließend bestätigt wurde, und er­lischt erst, wenn der
Notfallmodus zurück­ge­setzt wird.
Blinkt:Blinkt, wenn der Notfallmodus nicht
durch diese Taste, sondern durch externe Geräte ausgelöst wurde.
6. M
enütaste [MENU]
7. OK-Taste [OK]
Während einer Fehleranzeige:
Stoppt den Summton, wenn ein Fehler von der
Über­wachungsfunktion entdeckt wird (fungiert als
Fehlerbestätigungstaste)*.
Während einer Einstellung:
Fungiert als Bestätigungstaste.
*Wegen näherer Einzelheiten zur Überwachungs­
funktion siehe Seite 52.
8. — (Minus) Taste [—]
Verringert Einstellungswerte.
9. Abbruch-Taste [CANCEL]
Setzt das Display bei Einstellungen auf den vorher­
igen Bildschirm zurück.
10. + (Plus) Taste [+]
Erhöht Einstellungswerte.
11. LCD
Ist während des Betriebs hintergrundbeleuchtet.
Während Notfall- oder Standarddurchsagen:
Zeigt Betriebs- und Fehlerinformationen an.
Während Einstellungen:
Dient zur Durchführung von Einstellungen.
12. Hintergrundmusik-Wahltaste [BGM]
Zeigt den BGM (BackGround Music) Wahlbildschirm
(11) auf dem LCD an. Bei jedem Tastendruck wird
auf dem Display einer der Einstellungsbildschirme
für Treble, Bass etc. angezeigt (siehe “BGMEinstellungen” auf Seite 85).
13. Hintergrundmusik-Pegelsteller [BGM]
Steuert den Eingangspegel der Hintergrundmusik.
14. Eingangswahltasten [INPUT 1 – 3]
Zeigt den der Taste entsprechenden Einstellungs­
bildschirm auf dem LCD (11) an. Bei jedem Druck
auf die Wahltaste wird auf dem Display einer der
Einstellungsbildschirme für Treble, Bass etc. angezeigt (siehe “Input 1-3 Einstellungen” auf Seite 83).
15. Eingangspegelsteller [INPUT 1 – 3]
Steuert den Eingangspegel der Eingänge 1 – 3.
16. Master-Pegelsteller [MASTER]
Steuert den Ausgangspegel des gesamten Sys­
tems.
Während Notfalldurchsagen:
Nicht benutzbar.
Während Standarddurchsagen:
Zeigt das Setting Item-Menü an.
Während Einstellungen:
Wählt das einzustellende Objekt.
11
17. VM Reset-Taste
Beim VM-3240VA und VM-3360VA:
Setzt das gesamte System zurück.
Beim VM-3240E und VM-3360E:
Setzt nur die VM-3240E oder VM-3360E Erweiter­
ungs­verstärker zurück.
18. Pegelanzeige
Zeigt den Ausgangspegel des internen Verstärkers
des Geräts an.
19. Notfallmikrofon
Wird nur im Notfalldurchsage-Modus benutzt. Drück­
en Sie die Sprechtaste auf der Seite des Mikrofons,
um Notfalldurchsagen zu machen.
20. Monitorlautsprecher
Über diesen Lautsprecher erklingt ein Summ­ton,
wenn der Notfallmodus nicht von der Notfall­aktiv­
ier­ungs­taste (5) des Geräts, sondern von externen
Geräten aktiviert wurde oder wenn ein Fehler auftrat.
21. Notfallmikrofonanzeige (rot)
Leuchtet, wenn das vorderseitige Notfallmikrofon
(19) des Geräts benutzt wird.
22. Notfallmikrofon-Pegelsteller
Eine Rechtsdrehung erhöht den Pegel des Notfall­
mikrofons.
Eine Linksdrehung verringert den Pegel des Notfall­
mikrofons.
23. Reset-Taste [RESET]
Bei Notfalldurchsagen:
Beendet die Notfalldurchsage und setzt den Betrieb
auf die ursprüngliche Standardübertragung zurück.
Bei Standarddurchsagen:
Setzt den Ausgangswahlstatus des vorderseitigen
Bedienfelds zurück.
24. Starttaste für Alarmdurchsagen [ALERT]
Bei Notfalldurchsagen:
Spielt aufgezeichnete Alarmdurchsagen über die
mit der Ausgangswahltaste (33) gewählten Laut­
sprecher­ausgänge ab. Halten Sie diese Taste 3 Se­
kun­den gedrückt, um die Durchsage zu beenden.
Bei Standarddurchsagen:
Dient zum Testen der LED-Anzeigen. (Bei gedrückt
gehaltener Taste leuchten die LED-Anzeigen konstant und der interne Summer des Geräts ertönt.)
25. Alarmdurchsage-Anzeige (rot)
Leuchtet konstant, während eine aufgezeichnete
Alarm­durchsage übertragen wird.
26. Fehleranzeige (gelb) [GENERAL FAULT]
(nur VM-3240VA und VM-3360VA)
Blinkt, wenn beim Aktivieren des internen Summers
ein Fehler auftritt. Ein Druck auf die [OK] Taste (7)
stoppt den Summton und schaltet die Anzeige von
Blinken auf konstantes Leuchten (EIN) um. Die
Fehler­details werden auf dem LCD (11) angezeigt.
(Um mehrere Fehler zu überprüfen, kann man den
Bildschirm mit der [+] Taste (10) oder [–] Taste (8)
bewegen). Im Setting-Modus werden keine Fehler
auf dem Bildschirm angezeigt. Diese werden nach
Verlassen des Setting-Modus angezeigt oder gemeldet. Wenn außerdem während einer Standardoder Notfalldurchsage ein Fehler auftritt, werden
abwechselnd das Betriebsstatus- und Fehlerdisplay
auf dem LCD angezeigt.
27. CPU Fehleranzeige (gelb) [CPU FAULT]
Leuchtet beim Ausfall der CPU.
28. Sammelruf-Wahltaste [ALL]
Wählt gleichzeitig alle Lautsprecherausgänge für
Standard- oder Notfalldurchsagen. Ein nochmaliger
Tastendruck setzt die gleichzeitige Wahl zurück.
Bei gedrückter Taste sind alle Lautsprecher-Aus­
gangs­­pegelsteller im Standard- und Notfalldurch­
sage­­modus deaktiviert.
29. Sammelruf-Anzeige (grün) [ALL]
Leuchtet, wenn ein Sammelruf gestartet wurde.
30. Lautsprecherausgangspegelsteller [OUTPUT 1 – 6]
Steuert den Pegel der Lautsprecherausgänge 1 – 6.
31. Notfalldurchsage-Ausgangsanzeigen (rot)
[EMERGENCY]
Zeigt die für die Notfalldurchsagen benutzten Laut­
sprecher­ausgänge an.
32. Ausgangswahlanzeigen (grün) [SELECT]
Zeigt die mit der Ausgangswahltaste (33) gewählten
Lautsprecherausgänge an.
33. Ausgangswahltasten
Wählen den entsprechenden Lautsprecheraus­gang.
Ein nochmaliger Tastendruck setzt die Wahl zurück.
Bei Standarddurchsagen:
Zum Wählen und Zurücksetzen der Durchsage­
zonen.
Bei Notfalldurchsagen:
Zum Wählen und Zurücksetzen der Lautsprecheraus­
gänge für Notfalldurchsagen, die über das vorderseitige Notfallmikrofon und über automatische
Durchsagen erfolgt sind.
34. Kommunikationsfehleranzeige (gelb) [COM
FAULT] (nur VM-3240E und VM-3360E)
Blinkt, wenn Fehler in der Kommunikation mit dem
VM-3240VA oder VM-3360VA entdeckt wurden.
12
[Rückseite]
VM-3240VA und VM-3360VA
35 36
37
49
38
50
39
40 41
51 52 53
43
42
54 55
56
44
45
57
59 60
58
46
61
47
48
62
VM-3240E und VM-3360E
35 36
37
49
38
50
39
51 52 53
42
63
54 55
44
64
57
Gemeinsame Ausstattung von Sprachalarmsystem und Zusatzverstärkern
45
65
59 60
46
48
66 67 68
Unterschiedliche Ausstattung von Sprachalarmsystem und Zusatzverstärkern.
Unbenutzt.
35. Lautsprecherausgänge 1 – 6 [SP OUT
100 V LINE 1-6, H, C]
Schließen Sie die Lautsprecher an diese Ausgänge
an.
36. E
ingang für externen Verstärker [EXT. PA AMP
INPUT]
Eingänge für die PA OUT-Anschlüsse (100 V Line)
des VP-2421 oder VP-2241 Standby-Ver­stärkers.
37. Netzsicherung
Benutzen Sie folgende 20 mm Minisicherungen:
4 A (für VA-3240VA und VA-3240E) und 6,3 A (für
VM-3360VA und VM-3360E).
38. Stromversorgungsausgänge [NUR VX-2000DS,
PS OUT]
Versorgt die VX-2000DS Notstromversorgung mit
Spannung. Wenn die VX-2000DS nicht angeschlos­
sen ist, verbinden Sie PS OUT (+) über eine Kurz­
schluss­lasche mit POWER IN (+) und entsprechend
PS OUT (–) mit POWER IN (–).
13
39. 24 V Gleichspannungseingänge [NUR VX2000DS, 24 V POWER IN]
Zur Spannungseinspeisung von der VX-2000DS
Notstromversorgung. Wenn die VX-2000DS nicht
angeschlos­sen ist, verbinden Sie PS OUT (+) über
eine Kurz­schluss­lasche mit DC POWER IN (+) und
entsprechend PS OUT (–) mit DC POWER IN (–).
40. D
IP-Schalter (nur VM-3240VA und VM-3360VA)
Für Geräteeinstellungen.
DIP-Schalter 1 [LINE/MIC]
Schaltet die Eingangsempfindlichkeit von Eingang 4
um. (ON: MIC, OFF: LINE; Voreinstellung: OFF)
DIP-Schalter 2 [NORMAL/EMERGENCY]
Stellen Sie diesen Schalter immer auf OFF. (Vorein­
stellung: OFF)
DIP-Schalter 3 – 6
Unbenutzt. (Voreinstellung: OFF)
DIP-Schalter 7 [FIRMWARE]
Wählen Sie ON, um die Firmware-Version zu aktu­
ali­sieren, und OFF, um Updates zu verhindern. (Vor­
ein­stellung: ON)
DIP-Schalter 8 [CONFIG]
Wählen Sie ON, um editierte Daten von einem PC
zu übertragen, oder OFF, um den Transfer von editierten Daten zu verhindern (Voreinstellung: ON).
(Wegen näherer Einzelheiten über den Transfer von
editierten Daten siehe “Am PC editierte Daten zum
VA-3000VA übertragen” im separaten SoftwareHandbuch.)
41. B
GM/Paging-Aufnahmeausgänge [REC OUT
BGM/PAGING]
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
Zur Ausgabe von Hintergrundmusik und Paging
Bus Audio­signalen.
45. DS Link-Anschluss [DS LINK]
Ermöglicht die Verbindung zum DS-SF Link-An­
schluss der VX-2000DS Notstromversorgung.
46. Unbenutzt.
47. Audioeingänge 1 – 3 [INPUT 1 – 3]
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
Elektronisch symmetrierte 600 Ohm, –10 dB* / –50
dB, XLR/Klinken-Kombibuchsen. Man kann den
LINE- oder MIC-Eingang wählen und die Phan­
tom­speisung ein- und ausschalten (siehe “Einstel­
lungen der Eingänge 1-3” auf Seite 83). Diese
Eingänge lassen sich mit dem optionalen IT-450
Trans­formator in trafosymmetrierte Anschlüsse
um­wan­deln. Man kann auch die Mikrofon­empfind­
lich­keit auf –30 dB setzen (siehe separates Instal­
lations­­handbuch).
* 0 dB = 1 V
48. PA Link-Anschluss [PA LINK]
Unbenutzt.
49. Netzeingang
Schließen Sie diese Buchse über das mitgelieferte
Netzkabel an eine Netzsteckdose an.
50. Pegelanpassungssteuerausgänge [ATT CTRL]
Zum Anschluss an externe Abschwächer (Pegelanpassung).
51. Direktausgänge [DIRECT OUT 100 V LINE]
Diese Lautsprecherausgänge (100 V Line) geben
adressierte Durchsagen direkt aus.
52. 24V Gleichspannungsausgang [24 V, +, –]
Gibt 24 V Gleichspannung aus, max. 0,3 A.
42. Statusausgänge [STATUS OUT]
Liefert folgende Statusausgaben synchron zum Ge­
räte­­betrieb:
• Notfallstatusausgabe
• Fehlerstatusausgabe
• CPU OFF Statusausgabe
43. BGM 1 & 2 Eingänge [BGM 1, 2]
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
Zum Anschließen der Hintergrundmusikquelle.
(-10 dB*, 10k Ohm)
*0 dB = 1V
44. Notfallsteuereingänge 1 – 6
[EMERGENCY CONTROL, IN 1/IN 2]
Zum Anschluss an ein automatisches Feueralarm­
system und Aktivieren von Notfalldurchsagen, zum
Abspielen automatischer Notfalldurchsagen und
zum Zurücksetzen von Notfalldurchsagen.
53. Funktionaler Erdungsanschluss
Wenn externe Geräte an den Verstärker angeschlossen werden, können Brummgeräusche erzeugt werden. Indem man diesen Anschluss mit
dem funktionalen Erdungsanschluss des externen
Geräts verbindet, kann man die Brummgeräusche
eventuell verringern.
Hinweis: Diese Erdung ist keine Schutzerde.
54. Steuerausgänge 1 – 8 [CTRL OUT 1 – 8, G]
Steuerausgänge für Standarddurchsagen. Welche
Betriebsfunktionen den einzelnen Kontakt­aus­
gän­gen zugewiesen sind, wird mit SoftwareEinstellungen bestimmt (wegen näherer Einzel­
hei­ten siehe “Event-Einstellungen” im separaten
Software-Handbuch).
14
55. S
teuereingänge 1 – 8 [CTRL IN 1 – 8, G]
Steuereingänge für Standarddurchsagen. Welche
Betriebsfunktionen den einzelnen Kontakt­eingängen
zugewiesen sind, wird mit Software-Einstellungen
bestimmt (wegen näherer Einzel­heiten siehe
“Event-­Einstellungen” im separaten Software-Hand­
buch).
56. Audioeingang 4 [INPUT 4]
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
Elektronisch symmetrierter 600 Ohm, –10 dB* / –50
dB, Schraubanschluss. DIP-Schalter (40) schaltet
zwischen LINE/MIC um.
* 0 dB = 1 V
57. Pegelfernbedienungsanschlüsse 1 & 2
[REMOTE VOL]
Unbenutzt.
DIP-Schalter 7 [FIRMWARE]
Stellen Sie diesen Schalter auf ON, um Aktualisier­
ungen der Firmware-Version zu ermöglichen, und
auf OFF, um das Update zu verhindern.
Voreinstellung: ON
DIP-Schalter 8 [CONFIG]
Unbenutzt.
Voreinstellung: ON
64. Lokale Eingänge [LOCAL INPUT]
(nur VM-3240E und VM-3360E)
Unbenutzt.
65. Pegelsteller für Lokale Eingänge
(nur VM-3240E und VM-3360E)
Unbenutzt
66. LAN-Anschluss [LAN]
(nur VM-3240E und VM-3360E)
58. Eingang 4 Pegelsteller
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
Regelt den Pegel von Audioeingang 4 (56).
59. Link-Anschluss für externen Verstärker [EXT. PA
LINK]
Stellt eine Verbindung zum PA Link-Anschluss des
VP-2241 oder VP-2421 Standby-Verstärkers her.
Unbenutzt
67. VM Link In-Anschluss [VM LINK IN]
(nur VM-3240E und VM-3360E)
Verbinden Sie diesen Anschluss mit dem VM LINK
OUT-Anschluss des VM-3240VA oder VM-360VA.
Beim Einsatz von zwei oder mehr VM-3240E oder
VM-3360E verbinden Sie diesen Anschluss mit dem
VM LINK OUT anderer VM-3360E oder VM-3360E.
60. VM Link-Anschluss [VM Link Out]
Stellt eine Verbindung zum Link In-Anschluss des
VM-3240E oder VM-3360E her.
61. LAN-Anschluss [LAN]
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
68. Link-Anschluss der lokalen Sprechstelle [LOCAL
RM LINK IN]
(nur VM-3240E und VM-3360E)
Unbenutzt
Stellt eine Verbindung zum PC her.
62. S
prechstellen-Link-Anschlüsse 1 & 2 [RM1
LINK IN, RM2 LINK IN]
(nur VM-3240VA und VA-3360VA)
Schließen Sie hier die RM-300MF Feuerwehrsprech­
stelle oder die RM-200M Sprechstelle an.
63. DIP-Schalter (nur VM-3240E und VM-3360E)
Wird für Geräte-ID- und Geräte-Einstellungen verwendet.
DIP-Schalter 1 & 2 [LOCAL INPUT]
Unbenutzt. Voreinstellung: OFF
DIP-Schalter 3 – 6 [EXTENSION UNIT NO.]
Zum Einstellen der Geräte-ID des VM-3240E und
VM-3360E (wegen näherer Einzelheiten zu ID-Ein­
stellungen siehe “Verbindungen zwischen VM-Ver­
stär­kern” auf Seite 130).
Voreinstellungen: ON (Schalter 3), OFF (Schalter 4
– 6)
15
4.3. RM-300MF Feuerwehrsprechstelle
Dieses Mikrofon darf ausschließlich für Notfalldurchsagen durch Feuerwehrleute oder andere Personen verwen­det
werden, um in Notfallsituationen Personen in Gebäuden zur Evakuierung aufzufordern. Es kann den Notfall­modus
aktivieren, die automatische Übertragung von Notfalldurchsagen starten und stoppen, Notfallsignale zu­rück­
setzen und für live Mikrofondurchsagen in Notfallsituationen dienen. Durch Betätigen des CPU OFF-Schal­ters
des Mikrofons können Sammelrufe (gleichzeitige globale Durchsagen) durchgeführt werden. Standarddurchsagen
sind nicht möglich. Nach Anschluss der RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung an die RM-300MF Feuerwehrsprechstelle kann die Zonenwahl- oder Fehleranzeige/Fehlerbestätigungsfunktion aktiviert werden. Bis zu 3 RM320F lassen sich an die Feuerwehrsprechstelle anschließen, wodurch sich die Anzahl der verfügbaren Tasten auf
20 pro Gerät erhöht.
1
9
11
3
4
5
MIC
SP
13
15
17
CPU
OFF
ON
6
19
7
[Unterseite]
22
21
[Seite]
10
EXTENSION
2
[Oberseite]
20
12
14
16
18
8
23
[Wandmontagehalterung (Zubehör)]
24
25
16
1. Netzanzeige (grün)
Leuchtet, wenn das Gerät mit Spannung versorgt
wird.
2. N
otfallaktivierungstaste / Notfallanzeige (rot)
Bei leuchtender Anzeige ist das System in den
Notfallmodus geschaltet. Bei blinkender Anzeige
wurde der Notfallmodus von einem externen Gerät
aktiviert. Wenn in diesem Fall zur Bestätigung der
Notfallaktivierung die Taste gedrückt wird, wechselt
die Anzeige von Blinken zu konstantem Leuchten.
3. Summer
Ertönt, wenn ein Fehler entdeckt oder der Notfall­
modus aktiviert wurde.
* In beiden Fällen klingt der Summton gleich.
4. Summerpegelsteller [SP]
Steuert den Pegel des Summers (3).
10. CPU OFF-Anzeige (rot)
Leuchtet, wenn das Gerät mit dem CPU OFF-Schal­
ter in den CPU OFF-Modus geschaltet wurde.
11. RM Reset-Taste
Setzt das Gerät zurück.
12. Evakuierungsdurchsage-Anzeige (rot)
Leuchtet, wenn eine Evakuierungsdurchsage gemacht wird.
13. Evakuierungsdurchsage-Starttaste
Spielt im Notfallmodus die Evakuierungsdurchsage
ab. Bei Verwendung der RM-320F Feuerwehrtas
taturerweiterung wird die Durchsage über die mit
dem RM-320F gewählten Zonen übertragen. Wenn
Sie diese Taste drücken, ohne vorher die Zonen
gewählt zu haben, wird automatisch ein Sammelruf
durchgeführt. Um die Evakuierungsdurchsage zu
stoppen, halten Sie die Taste 3 Sekunden gedrückt.
5. Mikrofonpegelsteller [MIC]
Steuert den Pegel des Notfallmikrofons (20).
6. Mikrofonhalter
Halterung für das Notfallmikrofon (20).
7. CPU ON/OFF-Schalter [CPU]
Schaltet die CPU ein/aus. Sollte normalerweise auf
ON stehen. Nach Deaktivieren dieses Schalters
kann man Sammelrufe via CPU OFF-Funktion durch­
führen. Um die CPU OFF-Funktion zu verwenden,
muss DIP-Schalter 8 (22) auf der Unterseite des
Geräts auf ON gesetzt werden (wegen näherer
Einzelheiten siehe “CPU OFF-Funktion” auf Seite
50).
8. Beschriftungsfeld-Halter
Schreiben Sie den Namen, Zweck usw. der Anzeige
und Taste auf ein Beschriftungsfeld und stecken Sie
es von oben in die Halterung. Beschriftungsfelder
lassen sich mit der Setting Software ausdrucken
(wegen näherer Einzelheiten siehe “SprechstellenBeschrift­­ungs­felder drucken” im separaten Soft­
ware-Handbuch.)
9. K
ommunikationsfehleranzeige (gelb/grün)
Gelb blinkend
Zeigt an, dass bei der Kommunikation mit dem VM3240VA und VM-3360VA ein Fehler erkannt wurde.
Grün leuchtend
Zeigt an, dass sich das Gerät im Wartungsmodus
befindet*. In diesem Fall ist das Gerät außer Be­
trieb. Um zum Normalzustand zurückzukehren,
stellen Sie DIP-Schalter 1 (22) auf der Unterseite
auf OFF ein.
* Das Gerät ist in diesen Modus geschaltet, wenn
DIP-Schalter 1 (22) auf der Unterseite auf ON
gesetzt ist.
14. Alarmdurchsage-Anzeige (rot)
Leuchtet, wenn eine Alarmdurchsage gemacht
wird.
15. Alarmdurchsage-Starttaste / Lampentest-Taste
Spielt im Notfallmodus die Alarmdurchsage ab. Bei
Verwendung der RM-320F Feuerwehrtastaturerwei­
terung wird die Durchsage über die mit dem RM320F gewählten Zonen übertragen. Wenn Sie diese
Taste drücken, ohne vorher die Zonen gewählt zu
haben, wird automatisch ein Sammelruf durchgeführt. Um die Alarmdurchsage zu stoppen, halten
Sie die Taste 3 Sekunden gedrückt. Wenn Sie
diese Taste im Standarddurchsagemodus drücken,
können Sie einen Lampentest durchführen.
16. Notfall-Reset-Anzeige (rot)
Leuchtet so lange, wie die Notfall-Reset-Taste (17)
gedrückt ist.
17. Notfall-Reset-Taste
Beendet die Notfalldurchsagen und kehrt zu den
Standarddurchsagen zurück.
18. Notfallmikrofon-Anzeige (grün)
Leuchtet, wenn das Notfallmikrofon (20) für Durch­
sagen verwendet wird.
19. Notfallsprechstellen-Anzeige (orange / grün)
Blinkt, wenn das Notfallmikrofon eines externen
Geräts für Durchsagen verwendet wird.
Orange: Zeigt den Modus an, der Durchsagen über
das Gerät deaktiviert.
Grün: Zeigt den Modus an, der es dem Gerät erlaubt, Durchsagen des externen Geräts zu unterbrechen.
17
20. Notfallmikrofon
Nach der Aktivierung des Notfallmodus drücken
Sie die Sprechtaste auf der Seite des Mikrofons,
um einen Sammelruf oder eine Notfalldurchsage
über die gewählten Zonen durchzuführen (für die
Zonenwahl wird eine RM-320F benötigt).
23. Verbindungsanschluss
Stellt eine Verbindung zum Verbindungsanschluss
(24) der Wandmontagehalterung (Zubehör) her.
24. Verbindungsanschluss
Verbinden Sie das Kabel der RM-300MF Feuerwehr­
sprech­stelle mit diesem Anschluss.
21. RM-320F-Anschluss
Schließen Sie hier die RM-320F Feuerwehrtastatur
erweiterung an.
25. Schraubanschlussblock
RM Kommunikationsleitung [DATA (+), DATA (–)]
Eine Steuer/Kommunikationsleitung zwischen der
RM-300MF Feuerwehrsprechstelle und dem VM3240VA oder VM-3360VA.
22. DIP-Schalter
Damit stellt man die Geräte-ID-Nummer und die
Gerätefunktionen ein (siehe “DIP-Schalterfunktio­
nen” auf Seite 87).
Audioausgangsleitung von der RM-300MF Feuer­
wehr­sprech­stelle zum VM-3240VA oder VM3360VA.
Schalter 1 [MAINTENANCE]
Setzen Sie diesen Schalter immer auf OFF.
Vorein­stellung: OFF (siehe “Wartungsmodus” auf
Seite 89)
Hinweis
Steht dieser Schalter auf ON, befindet sich das
Gerät im Wartungsmodus, die vorderseitige Kom­
muni­kationsfehleranzeige (9) leuchtet grün und das
Gerät ist außer Betrieb.
Schalter 2 – 4
Unbenutzt.
Voreinstellung: OFF
Schalter 5 [UNIT ID]
Stellt die ID-Nummer der Feuerwehrsprechstelle
ein.
Voreinstellung: ON (siehe “Geräte-ID-Nummer
einstellen” auf Seite 88)
Schalter 6 [COMPRESSION]
Aktiviert/deaktiviert die Kompression.
Voreinstellung: ON (siehe “Kompressionseinstel­
lungen” auf Seite 88)
Schalter 7 [TERMINATION]
Wählt die RM-300MF Feuerwehrsprechstelle, die
als Terminierung fungiert.
Voreinstellung: OFF (siehe “Terminierendes RM300MF Gerät einstellen” auf Seite 89)
Schalter 8 [CPU OFF]
Aktiviert/deaktiviert die CPU OFF-Funktion.
Voreinstellung: ON (siehe “CPU OFF Funktion aktivieren/deaktivieren” auf Seite 89)
Audioausgangsleitung [AUDIO OUT H/C]
Gleichspannungsversorgungseingang [DC IN
24V +/-]
Spannungsversorgungsleitung vom VM-3240VA
oder VM-3360VA zur RM-300MF Feuerwehrsprech­
stelle.
Abschirmung [SHIELD]
Vom VM-3240VA oder VM-3360VA verwendete
Steuer­­­leitung zur Überprüfung der RM-300MF-An­
schlüsse. Achten Sie darauf, dass mindestens ein
Schirm angeschlossen ist.
18
4.4. RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung
Die RM-320F ist eine Erweiterungseinheit für die RM-300MF Feuerwehrsprechstelle. Man kann bis zu 3 Erweiter­
ungseinheiten hinzufügen und so die Anzahl der verfügbaren Funktionstasten auf 20 pro Gerät erweitern. Mit der
entsprechenden Software kann man jeder Funktionstaste verschiedene Zonenwahl- (1 – 20) und Fehleranzeige/
Fehlerbestätigungsfunktionen zuweisen.
[Oberseite]
2
3
4
5
2
3
4
5
[Seite]
6
1
1. Verbindungskabel
Stellt die Verbindung zur RM-300MF oder RM-320F
her.
2. Beschriftungsfeld-Halter
Schreiben Sie den Namen, Zweck usw. der Anzeige
und Taste auf ein Beschriftungsfeld und stecken Sie
es von oben in die Halterung. Beschriftungsfelder
lassen sich mit der Setting Software ausdrucken
(wegen näherer Einzelheiten siehe “SprechstellenBeschrift­ungs­felder drucken” im separaten Soft­
ware-Handbuch).
3. Notfalldurchsagezone-/Fehleranzeigen
Welche Anzeigefunktion jeder Anzeige zugewiesen
wird, lässt sich via Software bestimmen.
Notfalldurchsagezonen-Anzeige (rot)
Leuchtet, um die Übertragungszonen der Notfall­
durch­sagen anzuzeigen.
Fehleranzeigen (gelb)
Blinkt gelb (vor der Fehlerbestätigung) oder leuchtet
gelb (nach der Fehlerbestätigung), wenn ein Fehler
erkannt wird.
4. Durchsagezonenanzeigen (grün)
Leuchtet, um die entsprechende gewählte Zone
anzuzeigen.
5. D
urchsagezone-Wahltasten / Fehlerbestätigungs­
tasten
Welche Tastenfunktion jeder Taste zugewiesen
wird, lässt sich via Software bestimmen.
Durchsagezone-Wahltasten
Wählt im Notfallmodus die Durchsagezonen.
Fehlerbestätigungstasten
Man kann Tasten für die Fehlerbestätigung bestimmen. Wenn der zugewiesene Fehler auftritt, kann
man diesen mit einem Druck auf die entsprechende
Taste bestätigen.
6. Erweiterungsanschluss
Verbinden Sie die RM-320F Feuerwehrtastaturer­
weiter­ung mit diesem Anschluss.
19
4.5. RM-200M Sprechstelle
Man kann eine RM-200M Sprechstelle an den VM-3360VA oder VM-3240VA anschließen, um Standarddurchsagen
zu übertragen. Die RM-220M kommuniziert über ihr RS-485 Interface mit dem VM-3360VA oder VM-3240VA.
Mit der entsprechenden Software kann man die Zonenwahl oder das Starten automatischer Durchsagen den
Funktionstasten zuweisen. Notfalldurchsagen sind mit dieser Sprechstelle nicht möglich.
1
2 3
1 4
unbenutzt.
[Oberseite]
5
6
10
9
8
7
11
[Rückseite]
[Seite]
13
12
14
15
16 17 18
20
1. Halter für Beschriftungsfelder
Schreiben Sie den Namen, Zweck usw. der Anzeige
und Taste auf ein Beschriftungsfeld und stecken Sie
es von oben in die Halterung. Beschriftungsfelder
lassen sich mit der Setting Software ausdrucken
(wegen näherer Einzelheiten siehe “SprechstellenBeschriftungsfelder drucken” im separaten Soft­
ware-Handbuch).
2. Netzanzeige (grün)
Leuchtet, wenn das Gerät mit Spannung versorgt
wird.
3. Kommunikationsfehleranzeige (gelb)
Leuchtet, wenn ein Fehler in der Kommunikation mit
dem VM-3360VA oder VM-3240VA entdeckt wird.
4. Unbenutzt.
5. Durchsagezone / Anzeigen für den Start automatischer Standarddurchsagen (grün)
Die jeder Anzeige zugewiesene Funktion wird von
Software-Einstellungen bestimmt.
Durchsagezonenanzeigen
Leuchten, wenn die entsprechenden Zonen gewählt
sind.
Anzeigen für den Start automatischer Standard­
durch­­sagen
Leuchten, wenn eine automatische Durchsage gestartet wird.
6. D
urchsagezonen-Wahltaste / Tasten für den Start
automatischer Standarddurchsagen
Die jeder Taste zugewiesene Funktion wird von
Software-Einstellungen bestimmt.
Durchsagezonen-Wahltasten
Zur Wahl der Durchsagezonen. Wenn Sie nach der
Zonenwahl die Sprechtaste (7) drücken, können die
Mikrofondurchsagen in die gewählten Zonen übertragen werden.
Starttaste für automatische Standarddurch­sagen
Automatische Standarddurchsagen werden in die
gewählten Zonen übertragen.
7. Sprechtaste
Diese Taste wird für Standardmikrofondurch­sagen
eingesetzt. Wenn Sie nach der Zonenwahl die
Sprech­taste drücken, können die Mikrofondurch­
sagen in die gewählten Zonen übertragen werden.
8. Sprechanzeige (grün)
Leuchtet, wenn die Sprechtaste (7) gedrückt wird.
9. Sprechstellen-Einsatzanzeige (orange / grün)
Blinkt, wenn eine adressierte Durchsage von der
Sprechstelle gemacht wird.
Orange: Zeigt den Modus an, der Durchsagen vom
Gerät deaktiviert.
Grün: Zeigt den Modus an, der es dem Gerät erlaubt, Durchsagen externer Geräte zu unterbrechen.
10. Unbenutzt.
11. Mikrofon
Zur Übertragung von Durchsagen.
12. DIP-Schalter
Zum Einstellen der Geräte-ID-Nummer und der
Geräte­funktionen (siehe “DIP-Schalterfunktionen”
auf Seite 87).
Schalter 1 und 2
Bestimmen die ID-Nummer der Sprechstelle.
Voreinstellung: ON
(siehe “Einstellen der Geräte-ID-Nummer” auf Seite
88)
Schalter 3
Unbenutzt.
Voreinstellung: ON
Schalter 4
Bestimmt das Betriebssystem der Sprechtaste.
Voreinstellung: ON
(siehe Sprechtasteneinstellungen” auf Seite 89)
Schalter 5
Unbenutzt.
Voreinstellung: ON
Schalter 6 [COMPRESSION]
Aktiviert/deaktiviert die Kompression.
Voreinstellung: ON
(siehe “Kompressionseinstellungen” auf Seite 88)
13. RM-210 Anschluss [Erweiterung]
Verbinden Sie die zusätzliche RM-210 Tastaturer­
weiter­ung mit diesem Anschluss.
14. Spannungsversorgungseingang
Der VM-3360VA oder VM-3240VA kann nur eine
RM-200M Sprechstelle mit Spannung versorgen.
Verbinden Sie die Spannungsversorgung mit diesem Anschluss, wenn Sie mehrere Sprechstellen
oder Feuer­wehr­tastaturerweiterungen verwenden.
15. Link-Anschluss (RJ45 Anschluss)
Stellt eine Verbindung zum LINK-Anschluss des
VM-3360VA, VM-3240VA, RM-300MF oder RM200M her.
16. Unbenutzt.
17. Mikrofonpegelsteller
Steuert den Pegel des Mikrofons (11) der Einheit.
Eine Rechtsdrehung erhöht den Mikrofonpegel.
Eine Linksdrehung verringert den Mikrofonpegel.
18. Sprechstellen-Eingangsbuchse (3,5 mm Minibuchse)
An diese Buchse lässt sich ein Elektretkondensa­
tormikrofon anschließen. Wenn man diese Buchse
mit einem Mikrofon belegt, wird das Mikrofon (11)
der Einheit deaktiviert.
21
4.6. RM-210 Tastaturenerweiterung
Die RM-210 ist eine Erweiterung der RM-200M Sprechstelle. Man kann bis zu 4 Erweiterungsgeräte hinzufügen und
dadurch die Anzahl verfügbarer Funktionstasten pro Gerät auf bis zu 10 erhöhen. Mit der entsprechenden Software
kann man den einzelnen Tasten Funktionen wie Zonenwahl oder Start automatischer Durchsagen zuweisen. Es
werden nur die rechten Anzeigen verwendet.
[Oberseite]
2
[Seite]
3
4
5
1
1. Halter für Beschriftungsfelder
Schreiben Sie den Namen, Zweck usw. der Anzeige
und Taste auf ein Beschriftungsfeld und stecken Sie
es von oben in die Halterung. Beschriftungsfelder
lassen sich mit der Setting Software ausdrucken
(wegen näherer Einzelheiten siehe “SprechstellenBeschriftungsfelder drucken” im separaten Soft­
ware-Handbuch).
2. Unbenutzt.
3. Durchsagezone / Anzeigen für den Start automatischer Durchsagen (grün)
Die jeder Anzeige zugewiesene Funktion wird von
Software-Einstellungen bestimmt.
Durchsagezonenanzeigen
Leuchten, wenn die entsprechenden Zonen gewählt
sind.
Anzeigen für den Start automatischer Standard­
durch­­­sagen
Leuchten, wenn eine automatische Durchsage gestartet wird.
4. D
urchsagezonen-Wahltasten / Tasten für den
Start automatischer Durchsagen
Die jeder Anzeige zugewiesene Funktion wird von
Software-Einstellungen bestimmt.
Durchsagezonen-Wahltasten
Zur Wahl der Durchsagezonen. Wenn Sie nach
der Zonenwahl die Sprechtaste (7) der RM-200M
Sprech­stelle drücken, können die Mikrofondurch­
sagen in die gewählten Zonen übertragen werden.
Starttaste für automatische Standarddurch­sagen
Automatische Standarddurchsagen werden in die
gewählten Zonen übertragen.
5. Anschluss [Erweiterung]
Verbinden Sie die RM-200M Sprechstelle oder
zu­sätz­liche RM-210 Tastaturerweiterungen mit diesem Anschluss.
Der gleiche Anschluss ist auf der anderen Seite
verfügbar.
22
4.7. VP-2241/2421 Leistungsverstärker
Es können zwei verschiedene Konfigurationen von Leistungsverstärkern im VM-3000 System eingesetzt werden:
240W x 1 Kanal und 420W x 1 Kanal. Ein VP-200VX Leistungsverstärkerneingangsmodul lässt sich am rückseitigen
Modul­schacht installieren.
2
[Vorderseite]
1
[Rückseite]
3
4
5
1. Kanal-Netzanzeige [POWER]
Leuchtet grün, wenn Spannung über das installierte
Eingangsmodul zugeführt wird.
• Aus:
VP-200VX nicht installiert
• Leuchtet grün: In Betrieb
• Leuchtet rot: Standby oder Gleichspannungs­
sicher­­ung defekt
2. Überhitzungsanzeige [OVERHEAT]
Wenn die internen Bauteile des Leistungsverstärkers
überhitzen, leuchtet diese Anzeige gelb und der
Betrieb des Leistungsverstärkers wird unterbrochen.
6
5. Ausgänge [PA OUT (SP LINE)]
Verbinden Sie diese Ausgänge mit den Leistungsver­
stärkerein­gängen des VM-3240VA/3360VA oder VM3240E/ 3360E.
Die Line-Ausgangsspannung des Lautsprechers
kann durch interne Modifikation geändert werden.
6. Modulschacht
Stecken Sie das VP-200VX Verstärkerein­gangsmodul
in diesen Schacht.
3. Erdungsanschluss
4. Gleichspannungseingänge [DC POWER IN]
Verbinden Sie die Eingänge mit dem DC POWER
OUT-Anschluss der VX-2000DS Notstromver­
sorgung.
23
4.8. VP-200VX Leistungsverstärker-Eingangsmodul
Stecken Sie dieses Modul in den Eingangsmodulschacht des Leistungsverstärkers.
[Vorderseite]
PA LINK
VP-200VX
1
1. Eingangsbuchse [PA LINK]
Dieser RJ45 Anschluss wird mit dem EXT. PA LINKAnschluss des VA-3240VA oder VM-3360VA verbunden.
Die ausgegebenen Audiosignale werden zum Leistungs­
ver­stärker übertragen und die Audiomonitor­signale der
Leistungsverstärker werden zum Modul zurückgeführt.
Man kann auch Daten bezüglich des Überhitzungsstatus
des Leistungsverstärkers sowie defekter Gleich­span­
nungs­­sicherungen abfragen.
24
4.9. VX-2000DS Notstromversorgung
• Man kann pro VX-2000DS bis zu 3 (6 Kanäle) VM-3240VA/3360VA, VM-3240E/3360E oder VX-200PS Span­
nungs­versorgungseinheiten anschließen, um die einzelnen Komponenten mit Gleichspannung zu versorgen.
• Schaltet bei einem Ausfall der Wechselspannung automatisch auf die Ersatzstromversorgung (Batterie) um.
• Erkennt Akkuladeschaltungen oder Batterieausfälle und überträgt Fehlersignale zum VM-3240VA oder VM3360VA.
• Hält einen 2 x 12V Notstromakkumulator betriebsbereit, wobei ein Temperaturausgleich für die Lade­span­nung
stattfindet.
• Trennt die Batterie automatisch ab, wenn deren Spannung die Entladungsgrenze erreicht.
1
[Vorderseite]
2
MAIN
POWER
BATTERY
POWER
CHARGING BATTERY
CHECK
PUSH ON
EMERGENCY POWER SUPPLY VX-2000DS
3
6
[Rückseite]
4
5
7
DETECT(VX-200PS)
PS3
PS2
(
ON OFF ON OFF
BATTERY POWER IN
24V
MAX150A
)
(
6
)
DC POWER OUT (+) MAX 25A (DC 20V-40V)
5
4
3
2
1
6
PS IN (+) MAX 25A (DC20V-40V)
5
4
3
2
1
THERMISTOR
PS IN
1,2:PS1
3,4:PS2
5,6:PS3
230V
50/60Hz 240W
FUSE
T3.15A L
250V
8
[Oberseite]
DS – SF
LINK
(
SETTING
)
AC DC
9 10 11 12
13
14
15
Vorderseite
6
Rückseite
5
4
3
2
FUSE 40A (DC POWER OUT)
1
16
25
1. Netzanzeige [MAIN POWER]
Leuchtet grün, wenn das Gerät mit Wechselspan­
nung versorgt wird.
2. Batterieanzeige [BATTERY POWER]
Zeigt den Zustand der Batterienutzung an. Leuchtet
rot, wenn die Gleichspannungszufuhr unterbrochen
ist und auf die Ersatzstromversorgung umgeschaltet wurde.
3. Ladeanzeige [CHARGING]
Zeigt den Ladestatus der Batterie an. Blinkt beim
Laden grün und leuchtet nach Beendigung des
Ladevorgangs grün.
4. Batterieprüfungstaste
Prüft den Spannungspegel der Ersatzbatterie.
Nach einem Druck auf diese Taste gibt die Battery
Check-Anzeige die Höhe der noch vorhandenen
Bat­terie­spannung an.
Hinweis
Halten Sie diese Taste nicht länger als 10 Sekunden
gedrückt, damit sich die Batterie nicht übermäßig
entlädt.
5. Batterieprüfanzeige [BATTERY CHECK]
Bei einem mit Wechselspannung betriebenen
Sys­tem gibt die Anzeige bei einem Druck auf die
Battery Check-Taste den aktuellen Spannungspegel
der Ersatzbatterie an (siehe unten).
Bei einem batteriebetriebenen System wird die Bat­
teriespannung ständig überwacht und deren Höhe
wird ohne Drücken der Battery Check-Taste von
der Anzeige angegeben (siehe unten).
• Leuchtet grün:
• Blinkt grün:
• AUS:
25 V oder mehr
20 – 25 V
20 V oder weniger
6. Temperaturfühleranschluss [THERMISTOR]
Erkennt die Umgebungstemperatur der Ersatzbat­
terie und führt einen Temperaturausgleich für die
Ladespannung durch. Die Installationsanleitungen
finden Sie auf Seite 112 "Thermistor installieren".
9. Sicherungshalter
Benötigt eine Wechselstromsicherung.
Typ: 250 V, T3.15 A L
10. Steueranschluss [DS-SF LINK]
Verbinden Sie diesen RJ45 Anschluss mit dem DS
LINK Anschluss des VM-3240VA/3360VA oder VM3240E/3360E.
11. Wahlschalter [SETTING]
Lassen Sie diesen Schalter auf seiner voreingestellten “DC” Position. Wenn dieser Schalter auf “AC”
steht, kann bei einem Stromausfall kein Notstrom
von diesem Gerät bereitgestellt werden.
12. Erdungsanschluss
13. Batterieanschluss
[BATTERY POWER IN]
Stellt die Verbindung zur Ersatzbatterie her.
Empfohlene Batterie: versiegelte Bleibatterie
YUASA NP Serie
14. Gleichspannungsausgang [DC POWER OUT]
Versorgt die VM-3240VA/3360VA, VM-3240E/3360E
und VP-2241/2421 Leistungsverstärker und die RM300MF Feuerwehrsprechstelle mit Gleichspannung.
15. Gleichspannungseingang [PS IN]
Verbinden Sie diesen Eingang mit dem Gleichspan­
nungs­ausgang des VM-3240VA/3360VA, VM3240E/3360E und des VX-200PS Netzteils.
(nur EU/UK Version).
Sie müssen das erste VM-3240VA/3360VA, VM3240E/3360E oder VX-200PS Gerät mit den
Anschlüssen 1 und 2, das zweite Gerät mit den
Anschlüssen 3 und 4 und das dritte Gerät mit den
Anschlüssen 5 und 6 verbinden.
16. Sicherung
Eine Sicherung ist für jeden Gleichspannungsaus­
gang vorhanden.
Kapazität: Flachsicherung 40 A
7. PS Erkennungsschalter (nur EU/UK Version)
Aktivieren Sie den PS2 Schalter, wenn ein zweiter
VM-3240VA/3360VA, VM-3240E/3360E oder VX200PS angeschlossen wird, und aktivieren Sie den
PS3 Schalter, wenn ein drittes Gerät angeschlossen wird.
8. Netzanschluss
Verbinden Sie diesen Netzanschluss über das mitgelieferte Netzkabel mit einer Stromquelle von 230V
AC, 50/60 Hz.
26
4.10. VX-200PS Spannungsversorgungseinheit
Die VX-200PS verfügt über 2 Kanäle mit Gleichspannungsausgängen zum Anschluss an die VX-2000DS
Notstromversorgung. Nur Systeme, die den VP Verstärker für die Übertragung von Hintergrundmusik/adressierten
Durchsagen verwenden, benötigen eine VX-200PS Einheit pro VX-2000DS (siehe “Erforderliche Anzahl in einem
Hintergrundmusik-/Durchsage-System” auf Seite 133). Man kann bis zu 3 VX-200PS Einheiten in einem VX-200PF
Rahmen für Spannungsversorgungseinheiten montieren.
1
[Rückseite]
29V 7.25A x 2
POWER
3
FUSE
T3.15A L
250V
230V
50/60Hz
580W
4
2
2
1
PS OUT
1. Netzanzeigen [POWER]
Diese Anzeigen (eine pro Kanal) leuchten grün,
wenn Gleichspannung ausgegeben wird.
2. Gleichspannungsausgänge 1, 2 [PS OUT]
Verbinden Sie diese Ausgänge mit den PS IN
Anschlüssen der VX-2000DS Notstromversorgung.
3. Wechselstromsicherungen 1, 2
Typ: 250 V, T3.15 A L
4. Netzeingang
Verbinden Sie diesen Netzanschluss über das
mitgelieferte Netzkabel mit einer Stromquelle von
230V AC, 50/60 Hz.
27
4.11. VX-2000PF 19" Rahmen für Spannungsversorgungseinheit
Mit dem VX-2000PF kann man die VX-200PS Spannungsversorgung in einem Gestellschrank montieren.
Man kann bis zu 3 VX-200PS Einheiten in dem Rahmen installieren. Wegen näherer Einzelheiten zum VX-200PS
Montageverfahren siehe Seite 103.
[VX-2000PF Bauteile]
Diese Einheit besteht aus folgenden Komponenten. Die Montage der Komponenten wird auf Seite 103 "VX-2000PF
Rahmen für Spannungsversorgungseinheit montieren" beschrieben.
1. Vorderseite . ...................................................................... 1
2. Seitenwand ....................................................................... 2
3. Chassis (VX-200PS Führungsschienen vormontiert) . .......1
[Oberseite]
2
2
3
1
[Vorderseite]
28
5. STANDARDÜBERTRAGUNGEN DURCHFÜHREN
5.1. Übertragungen über den VM-3240VA oder VM-3360VA
5.1.1. Hintergrundmusikübertragung (BGM)
Man kann das Musikprogramm einer Hintergrundmusikquelle übertragen, die an die BGM Eingangsbuchsen 1
oder 2 auf der Rückseite des VM-3360VA oder VM-3240VA angeschlossen ist. Stellen Sie den Pegelsteller der
Hintergrundmusik und den Pegelsteller der gewünschten Lautsprecher auf die gewünschte Lautstärke ein.
Pegelsteller der Hintergrundmusik
[VM-3240VA/3360VA]
LCD-Bildschirm
Hintergrundmusik-Wahltaste
Sammelrufanzeige
[–] Taste
Ausgangswahltaste
OK Taste Sammelruftaste
Ausgangsanzeige
und
[+] Taste
Normaler Status
Schritt 1.Drücken Sie die BGM-Wahltaste. Der “Select BGM”
Bildschirm wird auf dem LCD angezeigt.
Schritt 2.Wählen Sie mit der [+] oder [–] Taste entweder
BGM 1 oder BGM 2.
Schritt 3.Drücken Sie die [OK] Taste, um das gewählte BGM
Programm zu bestätigen.
Schritt 4.Drücken Sie die Sammelruftaste oder Aus­
gangs­­wahltaste, um die Übertragungszone zu
wählen, und starten Sie dann die Hintergrund­
musikübertragung.
• E in Druck auf die Sammelruftaste lässt die
1
Wählt den
BGM-Bildschirm
SEL ECT
An­zeige des gewählten Ausgangs grün leuchten
und das Hintergrundmusikprogramm wird über
die entsprechende Zone übertragen.
Schritt 5.Um die Übertragung der Hintergrundmusik
zu beenden, drücken Sie nochmals ent­we­
der die Sammelruf­taste oder die Ausgangs­
wahltaste. Die Anzeige erlischt und die Hinter­
grundmusikübertragung wird beendet.
BGM
2
BGM 1
–
SEL ECT
+
oder
Wählt den
BGM-Bildschirm
Sammel­ruf­anzeige grün leuchten und die
Hintergrund­musik wird über einen ganzen
Bereich übertragen.
• E in Druck auf eine Ausgangswahltaste lässt die
BGM
BGM
3
BGM 2
OK
BGM-Wiedergabe
Bildschirm
BGM
4
BGM-Wiedergabe
Bildschirm
BGM
BGM 2
ALL
OUTPUT 1 – 6
oder
BGM 2
29
5.1.2. Mikrofondurchsagen
Sprachdurchsagen machen Sie über das Mikrofon, das an eine der Audioeingangsbuchsen 1 – 4 auf der Rückseite
des VM-3360VA oder VM-3240VA angeschlossen ist. Stellen Sie die Eingangsempfindlichkeit (Line/Mic-Wahl) ein,
während Sie das LCD beobachten (siehe “Einstellungen für Eingang 1 – 3” auf Seite 83). Stellen Sie auch den
Pegelsteller des Eingangs, an den das Mikrofon angeschlossen ist (Eingang 1 - 4), und den Ausgangspegelsteller
der Lautsprecher für die Übertragungszone bereits vorher auf die gewünschte Lautstärke ein.
Hinweis
Das vorderseitige Mikrofon kann nur für Notfalldurchsagen verwendet werden. Es kann nicht für Standarddurch­
sagen benutzt werden.
[Bedienung der vorderseitigen Tasten für Mikrofondurchsagen]
Nehmen Sie bereits vorher die folgenden Einstellungen mit der Setting Software vor:
Stellen Sie die Prioritätsstufe des Audioeingangs, an den das Mikrofon angeschlossen ist, auf “7” (MIX).
(Details zu den Prioritätsstufen finden Sie unter “Allgemeine Übertragungsprioritäten” auf Seite 48. Details zum
Einstellen der Prioritäten finden Sie unter “Prioritätseinstellungen” im separaten Software-Handbuch.)
Schritt 1.Drücken Sie entweder die Sammelruftaste oder die Ausgangswahltaste, um die Übertragungszone zu
wählen.
• E in Druck auf die Sammelruftaste lässt die Sammel­ruf­anzeige grün leuchten und die Mikrofondurch­
sage wird über einen ganzen Bereich übertragen.
• E in Druck auf eine Ausgangswahltaste lässt die Anzeige des gewählten Ausgangs grün leuchten und
die Mikrofondurchsage wird über die entsprechende Zone übertragen.
[VM-3240VA/3360VA]
Sammelruftaste
Sammelrufanzeige
Ausgangswahltaste
Ausgangsanzeige
Schritt 2.Machen Sie eine Mikrofondurchsage über das Mikrofon, das an den rückseitigen Audioeingang ange­
schlossen ist.
Schritt 3.Um die Mikrofondurchsage zu beenden, drücken Sie nochmals die Sammelruftaste oder die gleiche
Ausgangswahltaste.
Die entsprechende Anzeige erlischt und die Mikrofondurchsage wird beendet.
30
[Mikrofondurchsagen durch Aktivieren von Steuereingängen]
Nehmen Sie vorher folgende Einstellungen mit der Setting Software vor:
• Stellen Sie die Prioritätsstufe des Audioeingangs, an den das Mikrofon angeschlossen ist, auf einen beliebigen
Wert von “1” – “6” (wegen näherer Einzelheiten zu Prioritätsstufen siehe “Prioritäten bei Standarddurchsagen”
auf Seite 48, wegen näherer Einzelheiten zum Einstellen von Prioritäten siehe “Prioritätseinstellungen” im separaten Software-Handbuch).
•Nehmen Sie die Einstellungen so vor, dass bei Aktivierung des Steuereingangs eine Mikrofondurchsage über
die gewählten Zonen übertragen wird (wegen näherer Einzelheiten siehe “Allgemeine Steuereingangseinstel­
lungen” unter “Event-Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen).
Schritt 1.Schließen Sie die Steuereingänge auf der Rückseite des VM-3240VA oder VM-3360VA.
[VM-3240VA/3360VA]
[Beispiel]
Aktivierung der Mikrofondurchsage für Steuereingang 1
einstellen.
Schalter Mikrofondurchsage
Steuereingänge
Steuerausgänge
Die entsprechende Sammelruf- oder Ausgangsanzeige leuchtet grün und es können
Mikrofondurchsagen über die entsprechende Sprachleitung übertragen werden.
[VM-3240VA/3360VA]
Sammelrufanzeige
Ausgangsanzeige
Wenn in diesem Fall Interlock-Ausgänge eingestellt wurden, wird vom Steuerausgang ein festgelegter
Kontakt erzeugt (wegen näherer Einzelheiten zu Interlock-Ausgangseinstellungen siehe “Allgemeine
Steuerein­gangs­einstellungen” unter “Event-Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen).
Schritt 2.Machen Sie eine Mikrofondurchsage über das Mikrofon, das an den rückseitigen Audioeingang
angeschlossen ist.
Schritt 3.Um die Mikrofondurchsage zu beenden, öffnen Sie die Steuereingänge. Die entsprechende Anzeige
erlischt und die Mikrofondurchsage wird beendet.
31
5.2. Durchsagen über die RM-200M
5.2.1. Mikrofondurchsagen
Für Durchsagen wird das Mikrofon der RM-200M verwendet.
Nehmen Sie vorher folgende Einstellungen mit der Setting Software vor:
Weisen Sie der Taste eine Zonenwahlfunktion zu.
(Siehe “RM Funktionstasteneinstellungen” unter “Event-Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen.)
Schritt 1.Drücken Sie die Zonenwahltaste, um die Übertragungszone zu wählen.
Die Anzeige der gewählten Zone leuchtet grün und es können Mikrofondurchsagen in die Zone
übertragen werden, die der Taste zugewiesen ist.
[RM-200M]
Zonenwahltaste
Zonenanzeige
Schritt 2.Drücken Sie die Sprechtaste, um eine Durchsage zu machen.
Die Sprechanzeige leuchtet grün, während die Sprechtaste gedrückt ist.
Hinweise
Für den Sprechtastenbetrieb sind zwei Modi verfügbar: “PTT” (Tastmodus) und “Lock” (Rastmodus).
enn die Sprechtaste in den PTT-Modus geschaltet ist, können Durchsagen nur bei gedrückt
•W
gehaltener Sprechtaste übertragen werden. Beim Loslassen der Sprechtaste wird die Durchsage
beendet und die Anzeige erlischt.
enn die Sprechtaste in den Lock-Modus geschaltet ist, wird durch Drücken der Sprechtaste eine
•W
Durchsage gestartet und durch erneutes Drücken die Durchsage beendet, wobei die Anzeige erlischt.
Den Sprechtastenmodus stellen Sie mit dem DIP-Schalter an der Seite der RM-200M ein (wegen
näherer Einzelheiten zu den DIP-Schaltereinstellungen siehe “Sprechtasteneinstellungen” auf Seite 89.)
Sprechanzeige
Sprechtaste
32
5.2.2. Automatische Durchsagen
Diese Funktion macht Standarddurchsagen, indem sie automatische Durchsagen, die voraufgezeichnet und im VM3360VA oder VM-3240VA gespeichert wurden, aktiviert und abspielt.
Nehmen Sie vorher folgende Einstellungen mit der Setting Software vor:
•Weisen Sie der Taste eine Zonenwahl zu.
(siehe “RM Funktionstasteneinstellungen” unter “Event-Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen)
•Weisen Sie der Taste eine Funktion zur automatischen Durchsage zu.
(siehe “RM Funktionstasteneinstellungen” unter “Event-Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen)
[RM-200M]
Zonenwahltaste /
Starttaste für die automatische
Durchsage
Anzeige für den Start der
automatischen Durchsage
Schritt 1.Drücken Sie die Zonenwahltaste, um die Übertragungszone zu wählen.
Die Anzeige der gewählten Zone leuchtet grün und die dieser Taste zugewiesene automatische
Durchsage kann übertragen werden.
Schritt 2.Drücken Sie die Starttaste der automatischen Durchsage, um die Übertragung zu starten. Die Anzeige
der automatischen Durchsage leuchtet grün und die automatische Durchsage wird in der gewählten
Zone übertragen.
Schritt 3.Wenn die automatische Durchsage vollständig abgespielt wurde, erlischt die Anzeige und die Über­
tragung wird beendet.
Hinweis
enn man die Starttaste der automatischen Durchsage während der Wiedergabe drückt, wird die Durchsage beenW
det und die Anzeige erlischt.
33
5.3. Automatische Durchsagen bei Aktivierung von Steuereingängen
Diese Funktion macht Standarddurchsagen, indem sie interne automatische Durchsagen aktiviert, wenn die
Steuereingänge auf der Rückseite des VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E oder VM-3360E ein Steuersignal für
die Übertragung empfangen.
Nehmen Sie vorher folgende Einstellungen mit der Setting Software vor:
Nehmen Sie die Einstellungen so vor, dass die automatische Standarddurchsage über die gewählten Zonen
über­tragen wird, wenn die Steuereingänge des VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E oder VM-3360E aktiviert
werden.
(Wegen näherer Einzelheiten siehe “VM-3000VA Einstellungen” oder “VM-3000E Einstellungen” unter “System­
einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen.)
Schritt 1.Verbinden Sie einen Timer oder ein anderes externes Steuergerät mit den Steuereingängen auf der
Rückseite des VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E oder VM-3360E.
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
[Beispiel] Timer an Steuereingang 1 anschließen
über 100 ms
Timer
Steuereingänge
Steuerausgänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt den VM-3240VA/3360VA dar.
Schritt 2.Wenn die voreingestellte Zeit des Timers erreicht wird, empfängt der Kontakteingang vom Timer ein
Kontaktausgangssignal (Kontakt herstellen). Die Sammelrufanzeige oder die Ausgangsanzeige der
entsprechenden eingestellten Zone leuchtet grün und die automatische Standarddurchsage wird in
diese Zone übertragen.
[VM-3240VA/3360VA]
Sammelrufanzeige
Ausgangsanzeige
Gleichzeitig wird ein festgelegter Kontakt über den Steuerausgang ausgegeben, wenn auch InterlockAusgänge eingestellt wurden (wegen näherer Einzelheiten zu den Einstellungen von Interlock-Aus­
gängen siehe “Allgemeine Steuereingangseinstellungen” unter “Event-Einstellungen” in den separaten
Software-Anleitungen).
Schritt 3.Nachdem die Wiedergabe der automatischen Standarddurchsage beendet ist, wird die Übertragung
beendet und die Anzeige erlischt.
34
5.4. Zusammenfassung der Verfahren zu Standardübertragungen
5.4.1. Standardübertragungen mit dem VM-3240VA / VM-3360VA vornehmen
Normaler Status
Hintergrundmusikübertragung
Mikrofondurchsage (via Tastenbedienung)
Schließen Sie ein BGM-Gerät an
den BGM-Eingang an.
Mikrofondurchsage (via Steuereingang)
Schließen Sie das Mikrofon an den Audioeingang an.
Drücken Sie die BGM-Wahltaste.
Wählen Sie BGM auf dem
Bildschirm für die BGM-Wahl.
Drücken Sie die Sammelruftaste oder die Ausgangswahltaste, um die
Übertragungszone zu wählen.
BGM wird über die gewählte Zone
übertragen.
Schließen Sie den Steuereingang.
Machen Sie die Durchsage über das Mikrofon, das an den Audioeingang
angeschlossen ist.
Drücken Sie nochmals die Sammelruftaste oder Ausgangswahltaste, um die
Übertragung zu beenden.
Öffnen Sie nach Beendigung den
Steuerausgang.
5.4.2. Standardübertragungen mit der RM-200M Sprechstelle
Normaler Status
Mikrofondurchsage
Übertragung der automatischen Durchsage
Drücken Sie die Zonentaste, um die Übertragungszone zu wählen.
Drücken Sie die Sprechtaste für eine Mikrofondurchsage.
•Im PTT-Modus der Sprechtaste sind Durchsagen
nur bei gedrückter Taste möglich. Ein Loslassen
der Taste beendet die Übertragung.
•Im Lock-Modus der Sprechtaste wird durch einen
Tastendruck die Durchsage gestartet und durch
einen weiteren Tastendruck beendet.
Drücken Sie die Starttaste für automatische
Durchsagen, um diese zu übertragen.
Die Übertragung wird automatisch nach der vollständigen
Wiedergabe beendet. (Für eine frühzeitige Beendigung drücken
Sie nochmals die Starttaste der automatischen Durchsage.)
5.4.3. Übertragung automatischer Standarddurchsagen via Steuersignaleingang
Normaler Status
Schließen Sie einen Timer oder ein anderes externes Steuergerät an die Steuereingänge des VM-3240VA, VM3360VA, VM-3240E oder VM-3360E an.
Steuereingänge empfangen ein Kontaktausgangssignal (Kontakt herstellen) vom Timer und erlauben die Übertragung einer automatischen
Standard­durchsage bei gleichzeitiger Ausgabe eines festgelegten Kontaktsignals über den Steuerausgang (nur bei vorher eingestellter Funktion).
Die Übertragung wird nach der vollständigen Wiedergabe der Durchsage automatisch beendet.
35
6. NOTFALLDURCHSAGEN
Die folgenden 3 Verfahren werden hauptsächlich für Notfalldurchsagen verwendet:
• Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste auf der Vorderseite des VM-3360VA oder VM-3240VA, um Notfalldurchsagen zu starten.
• Drücken Sie dievorderseitige Notfallaktivierungstaste der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle, um Notfalldurchsagen zu starten.
• A ktivieren und übertragen Sie automatische Notfalldurchsagen mit Signalen, die von einem automatischen Feueralarmsystem oder angeschlossenen externen Geräten gesendet werden und über den Steuereingang eingehen.
6.1. Notfalldurchsagen mit dem VM-3240VA oder VM-3360VA
6.1.1. Mikrofondurchsagen
Verwenden Sie das Notfallmikrofon auf der Vorderseite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
Notfallaktivierungstaste / Notfallanzeige
[VM-3240VA/3360VA]
LCD-Bildschirm
Notfallausgangsanzeige
Ausgangswahltaste
Sammelrufanzeige
Notfallmikrofon
Ausgangsanzeige
Sammelrufwahltaste
Aktivierungsanzeige des Notfallmikrofons
Schritt 1.Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste.
Die Notfallanzeige (in der Notfallaktivierungstaste)
leuchtet rot und der VM-3360VA oder VM-3240VA
wird in den Notfalldurchsagemodus geschaltet. Auf
dem LCD erscheint eine Anzeige, die zur Wahl
eines Ausgangs für die Durchsage auffordert.
Schritt 2.Drücken Sie die Sammelrufwahltaste oder Aus­
gangs­wahltaste, um die Übertragungszonen zu
wählen.
• N ach einem Druck auf die Sammelrufwahltaste
leuchtet die Sammelrufanzeige grün und es
können Notfall­durchsagen über alle Übertrag­
ungs­zonen gemacht werden.
• N ach einem Druck auf die Ausgangswahltaste
leuchten die gewählten Ausgangsanzeigen
grün und es können Notfalldurchsagen über die
entsprechenden Übertragungszonen gemacht
werden.
Hinweis
Wenn Sie Schritt 2 überspringen, können Sie Notfalldurchsagen
über alle Zonen machen – so als hätten Sie die Sammelruftaste
gedrückt.
Normaler Status
1
EMERGENCY
Aufforderung zum
Wählen einer
Übertragungszone
EMERGENCY
SEL ECT
2
Aufforderung zum
Wählen einer
Übertragungszone
EMERGENCY
SEL ECT
OUT PUT
ALL
or
OUTPUT 1 – 6
OUT PUT
36
achen Sie Durchsagen, während Sie die Sprechtaste des
M
Sprechtaste
Notfallmikrofons drücken.
Während Durchsagen über das Notfallmikrofon leuchten die
Betriebs­anzeige des Notfallmikrofons und die Ausgangsanzeige rot.
Gleich­zeitig wird auf dem LCD die Meldung “EMERGENCY MAIN
MICROPHONE” angezeigt.
Schritt 3.
EMERGENCY
MA I N M I CROPHONE
Schritt 4.Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren
zurück:
• D rücken Sie die Reset-Taste auf der Vorder­
seite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
[VM-3240VA/3360VA]
Reset-Taste
• D rücken Sie die Notfall Reset-Taste der RM-
[RM-300MF]
300MF Feuerwehrsprechstelle.
Hinweis
Die Notfall Reset-Anzeige leuchtet ständig (rot),
solange die Notfall Reset-Taste gedrückt ist.
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Notfall-ResetAnzeige
Notfall-ResetTaste
• S peisen Sie ein Reset-Signal in die Notfall­
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
steuer­­ein­gänge des VM-3240VA, VM-3360VA,
VM-3240E oder VM-3360E ein, denen eine
Reset-Funktion zugewiesen ist.
Hinweis
Weisen Sie die Reset-Funktion mit der Setting
Software dem Notfallsteuereingang zu (siehe
“Einstellungen des Notfallsteuereingangs” unter
“Event-Einstellungen” in den separaten SoftwareAnleitungen).
Notfallsteuereingänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt
den VM-3240VA/3360VA dar.
37
6.1.2. Übertragung von automatischen Notfalldurchsagen
Diese Funktion macht Notfalldurchsagen nach einem Druck auf die vorderseitige Taste des VM-3360VA oder VM3240VA und spielt die Alarm- und Evakuierungsdurchsagen ab, die voraufgezeichnet und im VM-3360VA oder VM3240VA gespeichert wurden.
Notfallaktivierungstaste / Notfallanzeige
Anzeige der
Evakuierungsdurchsage
LCD-Bildschirm
[VM-3240VA/3360VA]
Notfallausgangsanzeige
Ausgangswahltaste
Anzeige der
Alarmdurchsage
Starttaste der
Alarmdurchsage-
Sammelrufanzeige
Ausgangsanzeige
Sammelrufwahltaste
Starttaste der Evakuierungsdurchsage
Schritt 1. Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste.
Die Notfallanzeige (in der Notfallaktivier­
ungs­taste) leuchtet rot und der VM3360VA oder VM-3240VA ist in den
Notfalldurchsagemodus geschaltet.
Auf dem LCD werden Sie zur Wahl des
Übertragungsausgangs aufgefordert.
Normaler Status
1
Aufforderung zum Wählen
einer Übertragungszone
EMERGENCY
SEL ECT
Schritt 2.Drücken Sie die Sammelrufwahltaste
oder die Ausgangswahltaste, um die
Übertragungs­zonen zu wählen.
• N ach
•
einem Druck auf die Sam­mel­
rufwahl­taste leuchtet die Sam­mel­ruf­
anzeige grün und es können Notfall­
durchsagen über alle Übertrag­ungs­
zonen gemacht werden.
N
ach einem Druck auf die Ausgangs­
wahl­taste leuchten die Anzeigen des
gewählten Ausgangs grün und es
können Notfalldurchsagen in die ent­
sprechenden Übertragungszonen
gemacht werden.
Hinweis
Wenn Sie Schritt 2 überspringen, kön­nen
Sie Notfalldurchsagen über alle Zonen
machen – so als hätten Sie die Sammelruf­
taste gedrückt.
EMERGENCY
2
Aufforderung zum Wählen
einer Übertragungszone
EMERGENCY
SEL ECT
3
Laufende Evakuierungsdurchsage
EVACUATE
EMERGENCY
E VACUA T E ME S SAGE
OUT PUT
ALL
or
OUTPUT 1 – 6
OUT PUT
Laufende Alarmdurchsage
ALERT
EMERGENCY
AL ERT MESSAGE
Schritt 3.Drücken Sie die Starttaste für die Alarm- oder Evakuierungsdurchsage.
Die Alarmdurchsage-Anzeige oder Evakuierungsdurchsage-Anzeige und die Notfallausgangs-Anzeige
leuchten rot und die Alarm- oder Evakuierungsdurchsage erfolgt in die gewählten Übertragungszonen.
Hinweis
Wenn Sie bei Alarmdurchsagen die entsprechende Starttaste oder bei Evakuierungsdurchsagen die
entsprechende Starttaste 3 Sekunden oder länger gedrückt halten, wird die Durchsage beendet und die
Anzeige erlischt.
38
Schritt 4.Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren
zurück:
• D rücken Sie die Reset-Taste auf der Vorder­
seite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
[VM-3240VA/3360VA]
Reset-Taste
• D rücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM-
[RM-300MF]
300MF Feuer­wehrsprechstelle.
Hinweis
Die Notfall-Reset-Anzeige (rot) leuchtet, solange
die Notfall-Reset-Taste gedrückt gehalten wird.
MIC
SP
Notfall-ResetAnzeige
CPU
OFF
ON
Notfall-ResetTaste
• S peisen Sie ein Reset-Signal in den Notfall­
steuer­eingang des VM-3240VA, VM-3360VA,
VM-3240E oder VM-3360E ein, dem eine
Reset-Funktion zugewiesen wurde.
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
Hinweis
Weisen Sie die Reset-Funktion mit der Setting
Software dem Notfallsteuereingang zu (siehe
“Einstellungen des Notfallsteuereingangs” unter
“Event-Einstellungen” in den separaten SoftwareAnleitungen).
Notfallsteuereingänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt
den VM-3240VA/3360VA dar.
39
6.2. Notfalldurchsagen über die RM-300MF
6.2.1. Mikrofondurchsagen
Machen Sie Notfalldurchsagen über das Notfallmikrofon der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle.
Notfallaktivierungstaste / Notfallanzeige
[RM-300MF]
[RM-320F]
Anzeige der Notfalldurchsagezone
Zonenwahltaste
Notfallmikrofon
Aktivierungsanzeige des
Notfallmikrofons
Zonenanzeige
Schritt 1. Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste der RM-300MF.
Die Notfallanzeige (in der Notfallaktivierungstaste) leuchtet rot und das Gerät ist in den Notfalldurch­
sage­modus geschaltet.
Schritt 2.Drücken Sie die Zonenwahltasten der RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung, um die Übertragungs­
zonen zu wählen.
Die Anzeige der gewählten Zone leuchtet grün und es können Notfalldurchsagen via Mikrofon zur
gewählten Zone übertragen werden.
Hinweise
• D ie RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung ist als Sonderzubehör erhältlich. Wenn die Feuerwehr­
tastaturerweiterung nicht angeschlossen ist, werden Notfalldurchsagen in alle Zonen übertragen.
• S tellen Sie mit der Setting Software die Zonenwahltaste ein (siehe “Event-Einstellungen” -> “RM Funk­
tions­­einstellungen” -> “RM-320F Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen).
•W
enn Schritt 2 übersprungen und keine Übertragungszone gewählt wird, werden Notfalldurchsagen
in alle Zonen übertragen.
Schritt 3.Um Notfalldurchsagen zu machen, drücken Sie die Sprechtaste des RM300MF Notfallmikrofons.
Während der Notfalldurchsage über das Mikrofon leuchtet die Aktivier­
ungsan­zeige des RM-300MF Notfallmikrofons grün und die Anzeige der
Notfallüber­trag­ungs­zone der RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung
leuchtet rot.
Sprechtaste
40
Schritt 1.Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren
zurück:
• Drücken Sie die Reset-Taste auf der Vorder­
[VM-3240VA/3360VA]
seite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
Reset-Taste
• Drücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM-
[RM-300MF]
300MF Feuerwehrsprechstelle.
Hinweis
Die Notfall-Reset-Anzeige (rot) leuchtet weiterhin,
während die Notfall-Reset-Taste gedrückt wird.
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Notfall-ResetAnzeige
Notfall-ResetTaste
• Speisen Sie ein Reset-Signal in den Notfall­
steuer­­ein­gang des VM-3240VA, VM-3360VA,
VM-3240E oder VM-3360E ein, dem eine
Reset-Funktion zugewiesen wurde.
Hinweis
Weisen Sie die Reset-Funktion mit der SettingSoftware dem Notfallsteuereingang zu (siehe “Not­
fall­steuereingang-Einstellungen” unter “EventEin­stel­lungen” in den separaten Software-Anlei­
tungen).
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
Notfallsteuereingänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt
den VM-3240VA/3360VA dar.
41
6.2.2. Übertragung automatischer Notfalldurchsagen
Diese Funktion macht Notfalldurchsagen über die RM-300MF Feuerwehrsprechstelle, indem sie die im VM-3360VA
oder VM-3240VA gespeicherten Alarm- oder Evakuierungsdurchsagen abspielt.
Notfallaktivierungstaste / Notfallanzeige
[RM-300MF]
[RM-320F]
Anzeige der Notfalldurchsagezonen
Zonenwahltaste
EvakuierungsdurchsageAnzeige
AlarmdurchsageAnzeige
EvakuierungsdurchsageStarttaste
Alarmdurchsage-Starttaste
Zonenanzeige
Schritt 1. Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste der RM-300MF.
Die Notfallanzeige (in der Notfallaktivierungstaste) leuchtet rot und das Gerät ist in den Notfalldurch­
sage­modus geschaltet.
Schritt 2.Drücken Sie die Zonenwahltaste(n) der RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung, um die Durchsage­
zone(n) zu wählen.
Die Anzeige der gewählten Zone leuchtet grün und die Notfallmikrofondurchsagen können in die
gewählte Zone übertragen werden.
Hinweise
• Die RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung ist ein optionales Gerät. Wenn die Tastaturerweiterung nicht angeschlossen ist, werden die Notfalldurchsagen in alle Zonen übertragen.
•Stellen Sie die Zonenwahltaste mit der Setting Software ein (siehe “Notfallsteuereingang-Einstellungen” unter
“Event-Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen).
•Wenn Sie Schritt 2 überspringen und keine Übertragungszone wählen, werden Notfalldurchsagen in alle Zonen
über­tragen.
Schritt 3.Drücken Sie entweder die Alarmdurchsage- oder die Evakuierungsdurchsage-Starttaste der RM300MF.
Die Alarmdurchsage- oder Evakuierungsdurchsage-Anzeige und die Notfallausgangsanzeige der RM320F Feuerwehrtastaturerweiterung leuchten rot und die Alarm- oder Evakuierungsdurchsage wird in
die gewählten Zonen übertragen.
Hinweis
Wenn Sie bei Alarmdurchsagen die Alarmdurchsage-Starttaste oder bei Evakuierungsdurchsagen die Evakuierungs­
durchsage-Starttaste 3 Sekunden oder länger gedrückt halten, wird die Durchsage beendet und die Anzeige erlischt.
42
Schritt 4.Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren
zurück:
• D rücken Sie die Reset-Taste auf der Vorder­
seite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
[VM-3240VA/3360VA]
Reset-Taste
• D rücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM300MF Feuerwehrsprechstelle.
[RM-300MF]
Hinweis
Die Notfall-Reset-Anzeige (rot) leuchtet weiterhin,
wenn die Notfall-Reset-Taste gedrückt wird.
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Notfall-ResetAnzeige
Notfall-ResetTaste
• S peisen Sie ein Reset-Signal in den Notfall­
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
steuer­­ein­gang des VM-3240VA, VM-3360VA,
VM-3240VA oder VA-3360E ein, dem eine
Reset-Funktion zugewiesen wurde.
Hinweis
Weisen Sie die Reset-Funktion mit der Setting
Software den Notfallsteuereingängen zu (siehe
“Not­fall­steuereingang-Einstellungen” unter “EventEin­stel­lungen” in den separaten Software-Anlei­
tungen).
Notfallsteuereingänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt
den VM-3240VA/3360VA dar.
43
6.3. Automatische Notfalldurchsagen über Steuersignaleingänge
(Automatische Feueralarmsysteme usw.)
Diese Funktion macht Notfalldurchsagen, indem sie interne Alarm- oder Evakuierungsdurchsagen abspielt, wenn
die Notfallsteuereingänge auf der Rückseite des VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E oder VM-3360E ein Notfall­
steuer­signal von einem angeschlossenen automatischen Feueralarmsystem oder externen Gerät empfangen.
Nehmen Sie vorher folgende Einstellungen mit der Setting-Software vor:
Nehmen Sie die Einstellungen so vor, dass die Alarm- oder Evakuierungsdurchsage in die gewählten Zonen
übertragen wird, wenn der Notfallsteuereingang des VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E oder VM-3360E aktiviert wird (wegen näherer Einzelheiten siehe “Notfallsteuereingang-Einstellungen” unter “Event-Einstellungen”
in den separaten Software-Anleitungen).
[Einspeisung und Funktion des Notfallsteuersignals]
Schritt 1.Bei Aktivierung eines automatischen Feueralarmsystems wird einNotfallsteuersignal in die Notfallsteuer­
ein­gänge eingespeist.
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
Notfallsteuereingänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt
den VM-3240VA/3360VA dar.
Schritt 2.Die Alarm- oder Evakuierungsdurchsage wird in die Zonen übertragen, die den Notfallsteuereingängen
zugewiesen wurden. Die Notfallanzeige blinkt rot, der Summer ertönt und die Alarm- oder Evakuier­ungs­
durchsage-Anzeige leuchtet rot. Gleichzeitig leuchten die Ausgangsanzeigen, die den eingestellten
Übertragungszonen entsprechen.
[VM-3240VA/3360VA]
Summer
Notfallanzeige
EvakuierungsdurchsageAnzeige
Alarmdurchsage-Anzeige
Ausgangsanzeige
44
Schritt 4.Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren
zurück:
• D rücken Sie die Reset-Taste auf der Vorder­
[VM-3240VA/3360VA]
seite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
Reset-Taste
• D rücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM300MF Feuerwehrsprechstelle.
[RM-300MF]
Hinweis
Die Notfall-Reset-Anzeige (rot) leuchtet weiterhin,
während die Notfall-Reset-Taste gedrückt wird.
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Notfall-ResetAnzeige
Notfall-ResetTaste
• S peisen Sie ein Reset-Signal in den Notfall­
[VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E]
steuer­­­ein­gang des VM-3240VA, VM-3360VA,
VM-3240VA oder VA-3360E ein, dem eine
Reset-Funktion zugewiesen wurde.
Hinweis
Weisen Sie die Reset-Funktion mit der Setting
Soft­ware dem Notfallsteuereingang zu (siehe
“Notfall­­steuer­­ein­gang-Einstellungen” unter “EventEin­stel­­lungen” in den separaten Software-Anleit­
ungen).
Notfallsteuereingänge
Hinweis: Diese Abbildung stellt
den VM-3240VA/3360VA dar.
45
6.4. Zusammenfassung der Notfalldurchsageverfahren
6.4.1. Notfalldurchsagen mit dem VM-3240VA oder VM-3360VA
Normaler Status
Mikrofondurchsage
Automatische Notfalldurchsage
Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste.
Drücken Sie entweder die Sammelruftaste oder die Ausgangstaste, um die Ausgabezone zu wählen.
(Ist keine Zone gewählt, werden die Notfalldurchsagen in alle Zonen übertragen.)
Machen Sie Notfalldurchsagen, indem Sie die Sprech­
taste des Notfallmikrofons gedrückt halten.
Drücken Sie die Starttaste der Alarm- oder Evakuier­
ungs­­­­durch­sage, um die Durchsage zu übertragen.
Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren zurück:
Drücken Sie die Reset-Taste auf der Vorderseite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
Drücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle.
Speisen Sie ein Reset-Signal in die Notfallsteuereingänge auf der Rückseite des VM-3240VA, VM-3360VA, VM3240E oder VM-3360E ein, denen eine Reset-Funktion zugewiesen wurde.
•
•
•
6.4.2. Notfalldurchsagen über die Feuerwehrsprechstelle
Normaler Status
Mikrofondurchsage
Automatische Notfalldurchsage
Drücken Sie die Notfallaktivierungstaste der RM-300MF.
Drücken Sie die Zonenwahltaste der RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung, um die Ausgabezone zu wählen.
(Ist keine Zone gewählt, werden die Durchsagen in alle Zonen übertragen.)
Machen Sie Notfalldurchsagen, indem Sie die Sprech­
taste des RM-300MF Notfallmikrofons gedrückt halten.
Drücken Sie die RM-300MF Starttaste der Alarm- oder
Evakuierungsdurchsage, um die Alarm- oder Evakuier­
ungs­durchsage zu übertragen.
Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren zurück:
Drücken Sie die Reset-Taste auf der Vorderseite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
Drücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle.
Speisen Sie ein Reset-Signal in den Notfallsteuereingang auf der Rückseite des VM-3240VA, VM-3360VA, VM3240E oder VM-3360E ein, dem eine Reset-Funktion zugewiesen wurde.
•
•
•
6.4.3. Automatische Notfalldurchsagen über den Steuersignaleingang
Normaler Status
Das automatische Feueralarmsystem wird aktiviert und ein Notfallsteuersignal wird in den Notfallsteuereingang eingespeist.
Alarm- oder Evakuierungsdurchsagen werden in die Zonen übertragen, die dem Notfallsteuereingang zugewiesen sind.
Um die Notfalldurchsage zu beenden, setzen Sie den Notfallmodus mit einem der folgenden Verfahren zurück:
Drücken Sie die Reset-Taste auf der Vorderseite des VM-3360VA oder VM-3240VA.
Drücken Sie die Notfall-Reset-Taste der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle.
Speisen Sie ein Reset-Signal in den Notfallsteuereingang auf der Rückseite des VM-3240VA, VM-3360VA, VM3240E oder VM-3360E ein, dem eine Reset-Funktion zugewiesen wurde.
•
•
•
46
7. GERÄTESTATUS UND REAKTION BEI DER AKTIVIERUNG DES
NOTFALLMODUS DURCH EXTERNE GERÄTE
7.1. Status und Betrieb der RM-300MF bei Notfallaktivierung durch externe Geräte
Die Notfallanzeige blinkt rot und der Summer ertönt. Wenn die Notfallaktivierungstaste gedrückt wird, leuchtet die
Notfallanzeige ständig rot und der Summer verstummt.
[RM-300MF]
Notfallaktivierungstaste /
Notfallanzeige
Summer
MIC
SP
CPU
OFF
ON
7.2. Status und Betrieb des VM-3240VA oder VM-3360VA bei Notfallaktivierung durch
externe Geräte
Die Notfallanzeige blinkt rot und der Summer ertönt. Wenn die Notfallaktivierungstaste gedrückt wird, leuchtet die
Notfallanzeige ständig rot und der Summer verstummt.
[VM-3240VA/3360VA]
Summer
Notfallaktivierungstaste / Notfallanzeige
7.3. Bei Notfallaktivierung durch Einspeisung eines externen Kontakts von
automatischen Feueralarmsystemen usw.
• VM-3360VA oder VM-3240VA: Die Notfallanzeige blinkt rot und der Summer ertönt.
• RM-300MF: Die Notfallanzeige blinkt rot und der Summer ertönt.
Wenn die Notfallaktivierungstaste jedes Geräts gedrückt wird, leuchtet die Notfallanzeige ständig rot und der Sum­
mer verstummt.
47
8. PRIORITÄTSEINSTELLUNGEN
8.1. Prioritäten bei Standardübertragungen
Bei Standardübertragungen kann man für jeden Klangquelleneingang des VM-3360VA oder VM-3240VA Priori­
täten setzen. Man kann bei folgenden Eingängen Prioritäten setzen: INPUT 1 – 4 (Audioeingang), BGM 1 & 2
(Hintergrundmusikeingang), RM 1 & 2 LINK IN (Sprechstelleneingang) und interne automatische Textdurchsagen
1 – 6. Die Prioritäten werden mit der Setting Software gesetzt (siehe “Prioritätseinstellungen” in den separaten
Software-Anleitungen.)
•Je niedriger die Zahl, desto höher die Priorität. Die setzbaren Prioritäten richten sich nach dem jeweiligen
Anschluss.
Eingang (Klangquelle)
Prioritäten
Inputs 1 – 4 (Audio)
BGM 1 & 2 (BGM)
RM 1&2 LINK IN (Sprechstelle)
Automatische Durchsagen 1 – 6
(Interne Klangquelle)
1 – 6 und 7 (MIX)
8 (BGM)
1–6
1–6
•Wenn eine Übertragung mit Priorität 1 - 6 stattfindet und eine andere Übertragung mit höherer Priorität beginnt,
wird die Übertragung mit der niedrigeren Priorität unterbrochen. Wenn mehrere Übertragungen mit der gleichen
Priorität gleichzeitig stattfinden, erhält die zuletzt gestartete Übertragung Vorrang (Voreinstellung: gegenseitig
ablösende Priorität / last-in-first-out). Diese Priorität kann mit Software-Einstellungen geändert werden zu einer
"gegenseitig verriegelnden Priorität" (first-in-first-out). Die ursprüngliche Übertragung wird wiederhergestellt,
nachdem die Prioritätsübertragung beendet ist.
•Priorität 7 kann nur den Eingängen 1 – 4 (Audioeingang) zugewiesen werden. Wenn man diese Eingänge auf
Priorität 7 (MIX) setzt, kann man sie als Eingänge für Hintergrundmusikquellen verwenden. Wenn zwei oder mehr
dieser Eingänge auf Priorität 7 gesetzt sind, werden ihre Klangquellenausgänge gemischt.
•Priorität 8 kann nur BGM 1 & 2 (Hintergrundmusikeingang) zugewiesen werden. Wenn eine Übertragung mit
Priorität 1 – 7 während der Hintergrundmusikwiedergabe (Priorität 8) gestartet wird, wird die Hintergrundmusik
vorübergehend bedämpft, um der Übertragung mit Priorität 1 – 7 Vorrang zu gewähren. Wenn die vorrangige
Übertragung beendet ist, wird die ursprüngliche Hintergrundmusikwiedergabe wiederhergestellt.
•Wenn mehrere Eingangsklangquellen gleichzeitig übertragen werden, gibt die Ausgangsanzeige die Eingangs­
klang­quelle mit der höchsten Priorität an.
•Abhängig von den für jeden Eingang (Klangquelle) gesetzten Prioritäten, unterscheiden sich die Funktionsweisen
der internen Pegelanpassung (Lautsprecherausgangspegelsteller), externen Pegelanpassung und des MasterPegel­stellers.
Priorität
1, 2
3, 4
5, 6
7 (MIX)
8 (BGM)
Interne Pegelanpassung Externe Pegelanpassung Master-Pegel
Bypass
Bypass
Bypass
Aktiviert
Aktiviert
Bypass
Aktiviert
Aktiviert
Aktiviert
Aktiviert
Bypass
Bypass
Aktiviert
Aktiviert
Aktiviert
Unterschiede im Systembetrieb aufgrund von “Systemtyp” Einstellungen,
wenn Priori­täts­­­übertragungen durchgeführt werden
[Bei einem 1-Kanal Übertragungssystem]
Wenn eine weitere Übertragung mit höherer Priorität während einer Übertragung gestartet wird und sich die beiden
Übertragungsbereiche unterscheiden, wird die ursprüngliche Übertragung in den Bereichen unterbrochen, in denen die
Übertragung mit der höheren Priorität stattfindet.
[Bei einem Übertragungssystem für Hintergrundmusik/adressierte Durchsagen]
Die Prioritäten 1 – 6 sind adressierten Durchsagen (Paging) zugewiesen, die von den Standby-Verstärkern der VP Serie
gemacht werden, während die Prioritäten 7 (MIX) und 8 (BGM) für Hintergrundmusikübertragungen mit den Verstärkern
der VM-3000 Serie reserviert sind. Wenn eine weitere Übertragung mit der Priorität 1 – 6 während einer Übertragung
mit der Priorität 7 oder 8 durchgeführt wird und sich die Übertragungsbereiche der beiden unterscheiden, wird die ursprüngliche Übertragung in den Bereichen beibehalten, in denen die neuere Übertragung nicht stattfindet.
48
8.2. Notfalldurchsage-Prioritäten
Die Prioritäten für Notfallübertragungen werden folgenden Durchsagen zugewiesen: Mikrofondurchsagen über
den VM-3240VA oder VM-3360VA, Mikrofondurchsagen über die RM-300MF und Alarm/Evakuierungsdurchsagen
(Prioritäten sind fest).
Je niedriger die Zahl, desto höher die Priorität.
Klangquelle
Prioritäten (fest)
Mikrofondurchsage über die RM-300MF/Nr.*
(RM-300MF verbunden mit RM 1 LINK IN-Anschluss des VM-3360VA/VM-3240VA)
1
Mikrofondurchsage über den VM-3360VA oder VM-3240VA
2
Mikrofondurchsage über die RM-300MF/Nr.*
(RM-300MF verbunden mit RM 2 LINK IN-Anschluss des VM-3360VA/VM-3240VA)
3
EV1 (Interne Evakuierungsdurchsage)
4
EV2 (Interne Alarmdurchsage)
5
* “Nr.” der RM-300MF/# steht für die Ordinalzahl des Geräts und steht in keiner Beziehung zur Prioritätsstufe.
Die interne Pegelanpassung (Lautsprecherausgangspegelsteller), externe Pegelanpassung und der MasterPegelsteller sind bei Notfalldurchsagen nicht einsetzbar.
49
9. CPU OFF-FUNKTION
9.1. Was ist die CPU OFF-Funktion?
Die CPU OFF-Funktion umgeht die CPU*, die das VM-3000 System bei normalen Übertragungen verwendet, und
ermöglicht Sammelrufe über den VM-3360VA, VM-3240VA oder RM-300MF. Benutzen Sie diese Funktion, wenn
aufgrund von Systemausfällen usw. keine normalen Übertragungen durchgeführt werden können.
* Eine im VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E oder VM-3360E und in der RM-300MF installierte Signalverarbeit­
ungs­­einheit.
9.2. Sammelrufe mit der CPU OFF-Funktion
9.2.1. Sammelrufe über den VM-3240VA oder VM-3360VA
[VM-3240VA/3360VA]
Notfallaktivierungstaste / Notfallanzeige
Notfallmikrofon-Pegelsteller
Notfallmikrofon
Wenn Sie die Notfallaktivierungstaste auf der Vorderseite des VM3360VA oder VM-3240VA und die Sprechtaste des Notfallmikrofons
gleichzeitig gedrückt halten, leuchtet die Notfallanzeige (rot) und der
Ver­stärker wird in den CPU OFF-Betrieb geschaltet, wodurch Sie
Sammelrufe über das Notfallmikrofon machen können. Stellen Sie die
Lautstärke mit dem Pegelsteller des Notfallmikrofons ein.
Sprechtaste
EMERGENCY
9.2.2. Sammelrufe über die RM-300MF mittels CPU OFF-Funktion
Stellen Sie DIP-Schalter 8 auf der Unterseite der RM-300MF auf ON, um die CPU OFF-Funktion zu verwenden.
Wenn Sie den vorderseitigen CPU ON/OFF-Schalter der RM-300MF auf OFF einstellen, leuchtet die CPU OFFAnzeige rot und das Gerät ist in den CPU OFF-Modus geschaltet. Drücken Sie die Sprechtaste des Notfallmikrofons
um Sammelrufe über das Notfallmikrofon zu machen. Stellen Sie die Lautstärke mit dem Pegelregler des Mikrofons
ein.
[RM-300MF Rückseite]
[RM-300MF Vorderseite]
DIP-Schalter
1
2
3
4
5
6
7
8
Sprechtaste
CPU OFF-Anzeige
ON
MIC
SP
CPU
OFF
ON
CPU ON/OFFSchalter
OFF
ON
Mikrofonpegelsteller
50
9.3. Prioritäten bei Sammelrufen mit der CPU OFF-Funktion
Die Prioritäten bei Sammelrufen mit der CPU OFF-Funktion vari­
ieren und richten sich nach dem Eingang, an den die RM-300MF
an­ge­schlos­sen ist. Schließen Sie die RM-300MF an den RM1 LINKoder RM2 LINK-Anschluss des VM-3360VA oder VM-3240VA an.
[VM-3240VA/3360VA]
Link-Anschlüsse
der Sprechstelle
Hoch
CPU-OFF Sammelruf von der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle
(bei Anschluss an die RM1 LINK-Buchse des VM-3360VA oder VM3240VA)
Priorität
CPU-OFF Sammelruf vom VM-3360VA oder VM-3240VA
Niedrig
CPU-OFF Sammelruf von der RM-300MF Feuerwehrsprechstelle
(bei Anschluss an die RM2 LINK-Buchse des VM-3360VA oder VM3240VA)
51
10. ÜBERWACHUNG
10.1. Was ist die Überwachungsfunktion?
Die Überwachungsfunktion beobachtet ständig die Betriebsbedingungen für jedes Gerät im System, die Betriebs­
abläufe zwischen Gerätekomponenten, die Anschlüsse und die Kommunikation zwischen Gerätekomponenten, die
Spannungsversorgungsbedingungen und andere wichtige Bauteile und Punkte zwischen Eingabe und Ausgabe.
Wenn Funktionsfehler oder Kabeldefekte entdeckt werden, werden die Details dieser Unregelmäßigkeiten* auf dem
LCD des VM-3360VA oder VM-3240VA angezeigt. Gleichzeitig blinkt die Kommunikationsfehleranzeige oder die
Fehleranzeige am Systemgerät und es erklingt ein Summton, um den Systembetreiber auf diese Unregel­mäßig­
keiten aufmerksam zu machen.
Mit der Setting Software stellt man die Überwachungszeitintervalle, die zu beobachtenden Bauteile und die Ver­
fahren nach dem Erkennen eines Fehlers ein (siehe “Überwachungseinstellungen” in den separaten SoftwareAnleitungen).
Die erkannten Fehler werden im Betriebsprotokoll des VM-3360VA oder VM-3240VA aufgezeichnet. Das aufge­zeich­
nete Protokoll kann mit der Setting Software überprüft werden (siehe “Protokollanzeige” in den separaten SoftwareAnleitungen).
* Details zur LCD Ausfallanzeige finden Sie auf Seite 61.
10.2. Wie man die Überwachungsfunktion einsetzt
Nehmen Sie folgende Einstellungen vor, um die Überwachungsfunktion zu aktivieren. Ohne diese Einstellungen
kann die Überwachungsfunktion nicht benutzt werden.
•Initialisieren Sie die Überwachungseinstellungen mit dem Setting-Menü, das auf dem LCD des VM-3360VA oder
VM-3240VA angezeigt wird (siehe “Überwachungseinstellungen” auf Seite 82).
Hinweis
Führen Sie diese Intitialisierung durch, nachdem das System installiert ist und alle Anschlüsse vorgenommen wurden.
•Stellen Sie die Überwachungsfunktion mit der Setting Software ein (siehe “Überwachungseinstellungen” in den
separaten Software-Anleitungen).
10.3. Überwachte VM-3000 Systemkomponenten
Es werden folgende Komponententeile und -punkte überwacht:
•VM-3360VA oder VM-3240VA
•Automatische Notfalldurchsage
•Erweiterungsverstärker (VM-3240E oder VM-3360E)
•Notfallsprechstelle (RM-300MF)
•Batterie
•Lautsprecher (Kurzschluss oder offener Stromkreis)
•Lautsprecher (Erdungsfehler)
•Ladegerät (VX-2000DS)
•Notfallsteueranschluss
•Sprechstelle für normale Einsätze (RM-200M)
•Erweiterungsverstärker (VP-2241 oder VP-2421)
•Standby-Verstärker (VP-2241 oder VP-2421)
Mit der Setting Software können Sie Einstellungen individuell für jede der obigen Komponenten aktivieren oder
deaktivieren (siehe “Überwachungseinstellungen” in den separaten Software-Anleitungen).
52
10.4. Gerätebetrieb bei Fehlererkennung und Wiederherstellung
Wenn eine Fehlfunktion im System erkannt wird, ertönt der Summer, die Fehleranzeige blinkt und die Fehlerinfor­
ma­tionen* werden auf dem LCD-Bildschirm des VM-3360VA oder VM-3240VA angezeigt. Die Betriebsverfahren
anderer Systemgeräte variieren, wenn Kommunikationsfehler oder andere Fehler auftreten. Es folgen grobe
Richtlinien für die zu ergreifenden Maßnahmen, nachdem derartige Fehler erkannt wurden.
Gehen Sie wie folgt vor, um Unregelmäßigkeiten außer Kommunikationsfehlern zu beheben:
1. Bestätigen Sie den Fehler.
2. Beheben Sie die Ursache.
3. Führen Sie ein Fehler-Reset durch.
Kommunikationsfehler beheben:
Wenn ein Fehler in der Kommunikation zwischen individuellen Komponenten und dem VM-3360VA oder VM3240VA erkannt wird, kann der Betrieb der Komponente nicht fortgesetzt werden. Beheben Sie zuerst die Fehler­
ursache.
Wenn eine normale Kommunikation erneut möglich ist, wird der ursprüngliche Zustand automatisch wiederhergestellt.
* Details zur LCD-Ausfallanzeige finden Sie auf Seite 61.
53
10.4.1. Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler
[VM-3240VA und VM-3360VA]
Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler
Der Summer ertönt, die Fehleranzeige blinkt gelb und die Fehlerinfomationen werden auf dem LCD-Bildschirm ange­
zeigt.
Summer
GENERAL
FAULT
LCD
Fehleranzeige
F AU L T
AMP L I F I ER
VA
>
In diesem Fall ist der auf dem LCD-Bildschirm angezeigte Fehler im System aufgetreten. Wenn Sie die [OK] Taste
des Verstärkers drücken oder die Feuerwehrsprechstelle verwenden, um den Fehler zu bestätigen, verstummt der
Summer und die gelbe Fehleranzeige wechselt von Blinken zu konstantem Leuchten (siehe “Fehlerbestätigung” auf
Seite 57).
Wenn der Fehler am Verstärker zurückgesetzt wird, erlischt die Fehleranzeige. Wenn allerdings die Fehlerursache
nicht behoben wurde, kehrt das Gerät in den Fehlerzustand zurück (siehe “Fehler-Reset-Verfahren” auf Seite 57).
[VM-3240E und VM-3360E]
Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler
Die Kommunikationsfehleranzeige blinkt gelb.
Kommunikationsfehleranzeige
COM
FAULT
In der Kommunikation zwischen dem Gerät und dem VM-3360VA oder VM-3240VA ist ein Fehler aufgetreten.
Wenn die Kommunikation zum normalen Betrieb zurückkehrt, wird der vorherige Status automatisch wiederher­
gestellt.
54
[RM-300MF und RM-320F]
Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler (1)
Der Summer ertönt und die Fehleranzeige blinkt gelb.
RM-300MF
RM-320F
Summer
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Fehleranzeige
Fehlerbestätigungstaste
In diesem Fall ist ein Fehler im System aufgetreten, der nicht mit der Kommunikation zusammenhängt. Wenn der
Fehler von einer Systemkomponente bestätigt wird, verstummt der Summer und die gelbe Fehleranzeige wechselt
von Blinken zu konstantem Leuchten (siehe “Fehlerbestätigung” auf Seite 57). Wenn der Fehler am VM-3360VA
oder VM-3240VA zurückgesetzt wird, erlischt die Fehleranzeige. Wenn allerdings die Fehlerursache nicht behoben
wurde, kehrt das Gerät in den Fehlerzustand zurück (siehe “Fehler-Reset-Verfahren” auf Seite 57).
Hinweis
Die Funktion zur Bestätigung des angegebenen Fehlers muss der Taste der RM-320F bereits vorher mit der Setting
Software zugewiesen worden sein (siehe “Event-Einstellungen” -> “RM Funktionstasteneinstellungen” -> “RM-320F
Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen).
Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler (2)
Die Kommunikationsfehleranzeige blinkt gelb.
RM-300MF
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Kommunikationsfehleranzeige
In der Kommunikation zwischen der RM-300MF und dem VM-3240VA oder VM-3360VA ist ein Fehler aufgetreten.
Wenn die Kommunikation zum normalen Betrieb zurückkehrt, wird der vorherige Status automatisch wiederher­
gestellt.
55
[RM-200M]
Gerätebetrieb bei erkanntem Fehler
Die Kommunikationsfehleranzeige blinkt gelb.
Kommunikationsfehleranzeige
In der Kommunikation zwischen der RM-200M und dem VM-3240VA oder VM-3360VA ist ein Fehler aufgetreten.
Wenn die Kommunikation zum normalen Betrieb zurückkehrt, wird der vorherige Status automatisch wiederher­
gestellt.
56
10.4.2. Fehlerbestätigung
Führen Sie die Fehlerbestätigung am VM-3360VA, VM-3240VA oder an der RM-320F durch.
Durch die Fehlerbestätigung werden alle ertönenden Summer stummgeschaltet. Gleichzeitig schaltet die blinkende
gelbe Fehleranzeige am VM-3360VA, VM-3240VA oder der RM-320F auf konstantes Leuchten um.
Hinweis
Bei der Bestätigung von Fehlern wird nur die Fehleranzeige von Blinken auf konstantes Leuchten umgeschaltet. Die
Kommunikationsfehleranzeige, die beim Auftreten eines Fehlers in der Kommunikation blinkt, wird auch weiterhin
blinken.
[Fehlerbestätigung beim VM-3240VA oder VM-3360VA]
Drücken Sie die [OK] Taste.
[OK] Taste
[Fehlerbestätigung bei der RM-320F]
Drücken Sie die Fehlerbestätigungstaste, die der blink­en­
den gelben Fehleranzeige entspricht.
Hinweis
Die “Fehlerbestätigungsfunktion” muss der Taste im Vor­
aus zugewiesen werden. Wenn diese Funktion nicht
zugewiesen ist, kann die RM-320F nicht für die Fehler­­
be­stä­tigung verwendet werden. Man kann die Fehler­be­
stätigungsfunktion mit der Setting Soft­ware zuweisen
(siehe “Event-Settings” -> “RM Funktionstasten­ein­stel­
lungen” -> “RM-320F Einstellungen” in den separaten Soft­
ware-Anleitungen.)
Fehleranzeige
Fehlerbestätigungstaste
10.4.3. Fehler-Reset-Verfahren
Um Fehler zurückzusetzen, drücken Sie die CANCEL-Taste am VM-3360VA oder VM-3240VA.
Durch Zurücksetzen des Fehlers erlöschen alle momentan leuchtenden oder blinkenden gelben Fehler- und Kom­
munikationsfehleranzeigen und das System kehrt in seinen normalen Zustand zurück. Wenn allerdings die Ursache
des Fehlers nicht behoben wurde, kehrt das System wieder in den Fehlermodus zurück.
Cancel-Taste
57
10.5. Beispiele für Fehler und deren Gegenmaßnahmen
Hier werden die Verfahren zum Bestätigen und Zurücksetzen von Fehlern erklärt.
10.5.1. Fehlerbeispiel 1: Kommunikationsfehler
Ausgangslage: Zum Zeitpunkt der Fehlererkennung ist die Verbindung zur RM-300MF innerhalb des VM-3000
Systems unterbrochen und die Anlage verhält sich wie folgt:
VM-3360VA oder VM-3240VADer Summer ertönt, die Fehleranzeige blinkt gelb und die Fehler­infor­ma­
tio­nen werden auf dem LCD-Bildschirm angezeigt.
RM-300MF
Die Kommunikationsfehleranzeige blinkt gelb.
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF
Summer
MIC
Fehleranzeige
GENERAL
FAULT
blinkt
SP
CPU
OFF
ON
Kommunikationsfehleranzeige
LCD
F AU L T
EMG RM 2
COMMUN I CA T I ON < >
blinkt
[Betriebsbeispiel beim Auftreten eines Fehlers]
Hinweis
Die RM-300MF kann nicht verwendet werden.
Schritt 1. Drücken Sie die [OK] Taste des VM-3360VA oder VM-3240VA (um den Fehler zu bestätigen).
Der Summer verstummt und die gelbe Fehleranzeige schaltet von Blinken auf konstantes Leuchten um.
GENERAL
FAULT
GENERAL
FAULT
[OK] Taste
Schaltet von Blinken auf
konstantes Leuchten um
Fehleranzeige
Schritt 2.Finden Sie die Ursache und beheben Sie sie. Stellen Sie dann wieder eine korrekte Kabelverbindung
zwischen der RM-300MF und dem VM-3360VA oder VM-3240VA her.
Schritt 3.Wenn die Kommunikation wiederhergestellt ist, kehrt das System automatisch zu seinem vorherigen
Status zurück, wodurch die Fehleranzeige des VM-3360VA oder VM-3240VA und die Kommunika­tions­
fehleranzeige der RM-300MF erlischt.
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF
GENERAL
FAULT
GENERAL
FAULT
Die konstant leuchtende
Anzeige erlischt.
MIC
SP
CPU
OFF
ON
Die blinkende Anzeige
erlischt.
58
10.5.2. Fehlerbeispiel 2: Kurzschluss in Lautsprecherleitung 6
Ausgangslage: Zum Zeitpunkt der Fehlererkennung ist in der mit dem VM-3360VA oder VM-3240VA verbundenen
Laut­sprecher­leitung 6 ein Kurzschluss aufgetreten und die Anlage verhält sich wie folgt:
VM-3360VA oder VM-3240VADer Summer ertönt, die Fehleranzeige blinkt gelb und die Fehlerinfor­ma­
tio­nen werden auf dem LCD-Bildschirm angezeigt.
RM-300MF und RM-320F
Der Summer ertönt und die Fehleranzeige blinkt gelb.
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF
Summer
RM-320F
Summer
MIC
Fehleranzeige
GENERAL
FAULT
blinkt
SP
LCD
F AU L T
OUT PUT 6
SHORT
CPU
OFF
ON
blinkt
VA
<>
Fehleranzeige
Fehlerbestätigungstaste
Hinweis
Die Funktion der Fehlerbestätigung bei Lautsprecherkurzschlüssen muss der [Fehlerbestätigungs-] Taste zugewiesen sein. Wenn diese Funktion nicht zugewiesen ist, können Fehler von der RM-320F nicht bestätigt werden.
Weisen Sie die Fehlerbestätigungsfunktion mit der Setting Software zu (siehe “Event-Einstellungen” -> “RM Funk­
tions­tasteneinstellungen” -> “RM-320F Einstellungen” in den separaten Software-Anleitungen.)
[Betriebsbeispiel beim Auftreten eines Fehlers]
Schritt 1.
Drücken Sie entweder die [OK] Taste des VM-3360VA / VM-3240VA (um den Fehler zu bestätigen)
oder die [Fehlerbestätigungs-] Taste der RM-320F.
Die Summer des VM-3360VA oder VM-3240VA und der RM-320F verstummen und die gelben Fehler­
an­zeigen des VM-3360VA oder VM-3240VA und der RM-320F schalten von Blinken auf konstantes
Leuchten um.
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF
MIC
[OK] Taste
GENERAL
FAULT
Schaltet von
Blinken auf
konstantes
Leuchten um.
Fehleranzeige
SP
RM-320F
CPU
OFF
ON
Schaltet von
Blinken auf
konstantes
Leuchten um.
Fehleranzeige Fehlerbestätigungstaste
59
Schritt 2. Finden und beheben Sie die Ursache.
Wenn die Ursache auf der Bildschirmanzeige des VM-3360VA oder VM-3240VA nicht zu erkennen
ist, schließen Sie einen PC an und laden Sie die Protokolldaten mit der Setting Software (wegen
näherer Einzelheiten zum Laden von Protokolldaten siehe “Log Display” in den separaten SoftwareAnleitungen.)
Schritt 3. Drücken Sie die [CANCEL] Taste des VM-3360VA oder VM-3240VA (um den Fehler zurückzusetzen).
Die Fehleranzeigen des VM-3360VA oder VM-3240VA und der RM-320F erlöschen und der normale
Systembetrieb kann wiederhergestellt werden.
Hinweis
Fehler können nur am VM-3360VA oder VM-3240VA und nicht an anderen Geräten zurückgesetzt
werden.
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF
MIC
GENERAL
FAULT
Die leuchtende
Anzeige erlischt.
Fehleranzeige
Cancel-Taste
SP
RM-320F
CPU
OFF
ON
Die leuchtende
Anzeige erlischt.
Fehleranzeige
60
10.6. LCD Fehleranzeige
Wenn ein Fehler auftritt, werden Informationen hierzu, inklusive der Fehlerstelle, auf dem vorderseitigen LCDBildschirm des VM-3360VA oder VM-3240VA angezeigt.
Die neuesten Informationen werden auf dem LCD-Bildschirm angezeigt.
Das Zeichen “>” wird angezeigt, wenn Fehler vor dem momentan angezeigten Fehler aufgetreten sind, und das
Zeichen “<” wird angezeigt, wenn Fehler nach dem momentan angezeigten Fehler aufgetreten sind.
Um die nicht auf dem Bildschirm angezeigten Fehler zu bestätigen, bewegen Sie die Anzeige mit der [+] oder [–]
Taste.
Zeigt das Auftreten eines Fehlers an.
F AU L T
AMP L I F I ER
Zeigt die Stelle an, an der der Fehler aufgetreten ist.
Die rote Nummer stellt den variablen Teil dar.
EXT 1
<>
Zeigt weitere Fehler an, die vor dem angezeigten Fehler auftraten.
Bewegen Sie den Bildschirm mit der [+] Taste.
Zeigt den Fehlertyp an.
Zeigt weitere Fehler an, die nach dem angezeigten Fehler auftraten.
Bewegen Sie den Bildschirm mit der [-] Taste.
Fehlerstelle: Sprachalarmsystemverstärker (VM-3240VA oder VM-3360VA)
F AU L T
AMP L I F I ER
VA
>
Der VM-3360VA oder VM-3240VA ist überhitzt oder seine
Sicherung ist durchgebrannt.
F AU L T
AUD I O
L I NE
VA
<>
Es wurde ein Fehler in den Audioleitungen des VM-3360VA
oder VM-3240VA erkannt.
F AU L T
M I CROPHONE
VA
<
Es wurde ein Fehler im vorderseitigen Notfallmikrofon des
VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
F AU L T
TALK SW
VA
<>
Es wurde ein Fehler in der Sprechtaste des vorderseitigen
Notfallmikrofons des VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
VA
>
Es wurde ein Fehler in den Einstellungsdateien des
VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
VA
>
Es wurde ein Fehler in den Protokolldateien des VM-3360VA
oder VM-3240VA erkannt.
VA
>
Es wurde ein Fehler in der Notfallaktivierungstaste des
VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
VA
<>
Es wurde ein Fehler in der Spannungsversorgung des
VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
F AU L T
SE T T I NG
DA T A
F AU L T
L OG DA T A
F AU L T
EMERGENCY
F AU L T
POWER
SW
61
Fehlerstelle: Automatische Notfalldurchsage
F AU L T
EMERGENCY
EV
VA
>
Es wurde ein Fehler in der internen Einheit für automatische
Notfalldurchsagen des VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
Fehlerstelle: VM Erweiterungsverstärker (VM-3240E oder VM-3360E)
F AU L T
AMP L I F I ER
E1
>
Der VM-3240E oder VM-3360E ist überhitzt oder seine
Sicherung ist durchgebrannt.
F AU L T
AUD I O
E2
<>
Es wurde ein Fehler in den Audioleitungen zwischen dem
VM-3360VA oder VM-3240VA und dem VM-3240E oder
VM-3360E erkannt.
F AU L T
COMMUN I CA T I ON
E3
<>
Es wurde ein Fehler in der Kommunikation zwischen dem
VM-3360VA oder VM-3240VA und dem VM-3240E oder
VM-3360E erkannt.
F AU L T
POWER
E8
<>
Es wurde ein Fehler in der Spannungsversorgung des
VM-3240E oder VM-3360E erkannt.
L I NE
Fehlerstelle: Feuerwehrsprechstelle (RM-300MF)
F AU L T
AUD I O
EMG
L I NE
RM 2
<>
Es wurde ein Fehler in den Audioleitungen zwischen der
RM-300MF und dem VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
F AU L T
EMG
M I CROPHONE
RM 1
<
Es wurde ein Fehler im Notfallmikrofon der RM-300MF erkannt.
F AU L T
TALK SW
RM 1
<>
Es wurde ein Fehler in der Sprechtaste des RM-300MF
Notfallmikrofons erkannt.
EMG
F AU L T
EMG RM 2
COMMUN I CA T I ON < >
Es wurde ein Fehler in der Kommunikation zwischen dem
VM-3360VA oder VM-3240VA und dem RM-300MF erkannt.
F AU L T
EMG
EMERGENCY S W
RM 2
>
Es wurde ein Fehler in der Notfallaktivierungstaste der
RM-300MF erkannt.
F AU L T
POWER
RM 1
<>
Es wurde ein Fehler in der Spannungsversorgung der
RM-300MF erkannt.
EMG
62
Fehlerstelle: Batterie
F AU L T
BA T T ERY
VA
>
Fehler an der Batterie erkannt.
Fehlerstelle: Lautsprecherleitung (Offene Schaltung oder Kurzschluss)
F AU L T
OUT PUT 3
F AU L T
OUT PUT 6
OPEN
VA
>
Offene Schaltung in Lautsprecherleitung 3 des VM-3360VA
oder VM-3240VA.
SHORT
VA
<>
Kurzschluss in Lautsprecherleitung 6 des VM-3360VA oder
VM-3240VA.
Fehlerstelle: Lautsprecherleitung (Erdschluss)
F AU L T
GROUND
F AU L T
VA
<
Erdschluss in einem an den VM-3240VA oder VM-3360VA
angeschlossenen Lautsprecher.
F AU L T
GROUND
F AU L T
E1
<>
Erdschluss in einem an den VM-3240E oder VM-3360E
angeschlossenen Lautsprecher.
Fehlerstelle: Notstromversorgung (VX-2000DS)
F AU L T
DS
VA
>
VX-2000DS ist ausgefallen oder nicht angeschlossen.
F AU L T
DS DC
E2
>
Fehler im Gleichspannungsausgang der VX-2000DS erkannt.
Fehlerstelle: Notfallsteuereingang
F AU L T
EMG CTRL
I N4
E3
>
Fehler in Notfallsteuereingang 4 des VM-3240E oder VM-3360E
erkannt.
63
Fehlerstelle: Sprechstelle für Standarddurchsagen (RM-200M)
F AU L T
RM 1
COMMUN I CA T I ON < >
Fehler in der Kommunikation zwischen der RM-200M und dem
VM-3360VA oder VM-3240VA erkannt.
Fehlerstelle: Erweiterungsverstärker (VP-2241 oder VP-2421)
F AU L T
AMP L I F I ER
EXT
VA
>
Der Erweiterungsverstärker ist überhitzt oder seine Sicherung
ist durchgebrannt.
F AU L T
AUD I O
EXT
E1
<>
Fehler in den Audioleitungen zwischen dem VP-2241 oder
VP-2421 und dem VM-3360VA oder VM-3240VA oder dem
VM-3240E oder VM-3360E erkannt.
L I NE
Fehlerstelle: Standby-Verstärker (VP-2241 oder VP-2421)
F AU L T
S T ANDBY
>
AMP L I F I ER
Der Standby-Verstärker ist überhitzt oder seine Sicherung ist
durchgebrannt.
F AU L T
AUD I O
Fehler in den Audioleitungen zwischen dem VP-2241 oder
VP-2421 und dem VM-3360VA oder VM-3240VA oder dem
VM-3240E oder VM-3360E erkannt.
S T ANDBY
<>
L I NE
64
11. EINSTELLUNGEN
Nehmen Sie die Einstellungen mit dem LCD-Bildschirm des VM-3360VA oder VM-3240VA vor.
Zum Einstellen schalten Sie in den Setting-Modus um. Betätigen Sie die Menü-Taste für die Auswahl des
gewünschten Punktes und die OK-Taste für ein weiteres Untermenü. In bestimmten Fällen, z.B. Einmessen,
wird die Übertragung unterbrochen.
Wenn die Netzspannung während der Einstellungen unterbrochen wird, werden alle Werte der momentan
eingestellten Parameter annuliert.
11.1. Einstellungstasten
VM-3240VA und VM-3360VA
Vorderseite
[Menü] Taste
[–] Taste
[OK] Taste
[+] Taste
[Eingangswahl] Tasten
[Cancel] Taste
65
A3
11.2. Hierarchiediagramm der Einstellungen
66
11.3. Konfigurationseinstellungen
11.3.1. Hierarchiediagramm der Konfigurationseinstellungen
Ist ein Passwort eingestellt, wird vor dem Aufruf des Bildschirms zur
Konfigurationseinstellung der Bildschirm zur Passworteingabe angezeigt.
Normaler Status
Passworteingabe Seite 68
PAS S WORD ?
CANCEL
MENU
OK
Bildschirm Einstellungsmenü
S E L EC T MENU
CON F I GURA T I ON
CANCEL
0
Bildschirm
Konfigurationseinstellung
CON F I GURA T I ON
SE T T I NG
OK
CANCEL
Passworteinstellungen S. 69
1 : PAS S WORD
SE T T I NG
MENU
Datum/Zeiteinstellungen S. 70
2 : C L OCK
CANCEL
SE T T I NG
MENU
Netzwerkeinstellungen S. 71
3 : NE T WORK
CANCEL
SE T T I NG
MENU
Diese Einstellungen müssen mit der Setting Software vorgenommen werden. Verbinden Sie den Verstärker mit einem PC
und aktivieren Sie die Software, bevor Sie Einstellungen
vornehmen (wegen näherer Einzelheiten siehe separate
Software-Anleitungen.)
Protokolltransfer S. 73
CANCEL
–>
PC
MENU
VM-3240VA/3360VA Rückseite
LAN
4 : L OG DA T A
VM– 3 0 0 0
Einstellungsdatentransfer S. 74
Switching Hub
CANCEL
5 : S E T T I NG DA T A
COMMUN I CA T I ON
MENU
gerades CAT5 Kabel
EV Klangquellendatentransfer S. 76
PC
CANCEL
6 : E V DA T A
COMMUN I CA T I ON
MENU
67
11.3.2. Passworteingabe
Ist ein Passwort eingestellt, wird vor dem Aufruf des Bildschirms zur Konfigurationseinstellung der Bildschirm zur
Passworteingabe angezeigt (nähere Einzelheiten zu Passworteinstellungen finden Sie auf Seite 69.)
Schritt 1.
enn ein Passwort eingestellt wurde, können
W
Sie durch Drücken der OK-Taste auf dem Ein­
stellungsmenübildschirm den Passwortein­gabe­
bildschirm aufrufen. (Mit einem Druck auf die
Cancel-Taste kehrt die Anzeige zum ursprüng­
lichen Bildschirm zurück.)
Schritt 2.
Geben Sie das Passwort mit der [+] oder [–]
Taste ein.
Mit jedem Druck auf die [+] Taste erhöht sich
die Zahl und mit jedem Druck auf die [–] Taste
verringert sich die Zahl. Bei der Zahl ganz links
wird ein Unterstrich (_) angezeigt, der die Ein­
gabe­position markiert.
Einstellungsmenübildschirm
S E L EC T MENU
CON F I GURA T I ON
1
Passworteingabebildschirm
PAS S WORD ?
2
Schritt 3. Drücken Sie die OK Taste.
Der Unterstrich rückt zur nächsten Zahl (nach
rechts) vor.
(Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt die
An­zeige einen Bildschirm zurück.)
PAS S WORD ?
Schritt 4. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um die
4-stellige Zahl zu vervollständigen.
PAS S WORD ?
Schritt 5. Drücken Sie die OK Taste, wenn der Unter­
strich unter der vierten Zahl steht.
Wenn das eingegebene Passwort korrekt ist,
schaltet die Anzeige zum Bildschirm für die
Kon­figurationsein­stellung.
Ist das Passwort falsch, kehrt die Anzeige zum
Bildschirm für die Passworteingabe zurück.
OK
3
0
–
or
+
1
OK
0000
4
PAS S WORD ?
5
0004
OK
Bei inkorrektem Passwort
Bei korrektem Passwort
Passworteingabebildschirm
Konfigurationseinstellungsbildschirm
PAS S WORD ?
0
MA I N T ENANCE
SE T T I NG
68
11.3.3. Konfigurationseinstellungsfelder
Die hier gezeigten Bildschirme sind nur Beispiele und können sich von den tatsächlichen Displays unterscheiden.
Die roten Bereiche sind die Einstellungsfelder oder Inhalte, die beim Betätigen der [+] oder [–] Taste variieren.
[Passworteinstellungen]
Man kann bei Bedarf Passwörter setzen. (Falls unnötig, kann man sie auch weglassen.)
Verwenden Sie für die Einstellung nur eine 4-stellige (numerische) Ziffer (0001 – 9999).
Als Voreinstellung ist kein Passwort gesetzt (Anzeige: “0000”).
Schritt 1.
rücken Sie auf dem Bildschirm zur Passworteinstellung die
D
OK-Taste.
Der Bildschirm zum Einstellen des Passworts wird ange­
zeigt.
Wenn bereits ein Passwort eingestellt wurde, wird dieses
angezeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den
ursprünglichen Bildschirm zurück.
Schritt 2. Geben Sie mit den [+] und [–] Tasten ein Passwort ein.
Der Unterstrich (_) unter der Zahl ganz links markiert die
Eingabestelle.
Die Zahl lässt sich mit der [+] Taste erhöhen und mit der [–]
Taste verringern.
Hinweis
Wenn Sie kein Passwort verwenden möchten, geben Sie
“0000” ein.
Schritt 3.Drücken Sie die OK-Taste.
Der Unterstrich rückt zur nächsten (rechts gelegenen) Zahl
vor.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den
vorherigen Bildschirm zurück.
Schritt 4.Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um die 4-stellige Zahl
zu vervollständigen.
Schritt 5.Drücken Sie die OK-Taste, wenn sich der Unterstrich unter
der vierten Zahl befindet, um das Passwort zu registrieren.
Passworteinstellungen
1 : PAS S WORD
SE T T I NG
1
OK
1 1 : PAS S WORD
2
0000
–
1 1 : PAS S WORD
3
or
+
1000
OK
1 1 : PAS S WORD
1000
4
1 1 : PAS S WORD
5
OK
1 1 : PAS S WORD
6
1234
1234
CANCEL
1 : PAS S WORD
SE T T I NG
Schritt 6.Drücken Sie nach Beendigung des Einstellungsverfahrens
die Cancel-Taste.
Das Display kehrt zum Einstellungsbildschirm zurück.
69
[Datum/Zeit-Einstellungen]
Stellt das Datum und die Zeit ein.
Voreinstellung: “2008 JAN 01, 00:00”
Schritt 1.Drücken Sie auf dem Clock Setting-Bildschirm die OKTaste.
Der Einstellungsbildschirm für Datum und Zeit wird
angezeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den
ursprünglichen Bildschirm zurück.
Schritt 2.Geben Sie das “Jahr” mit den [+] und [–] Tasten ein.
Die Zahl lässt sich mit der [+] Taste erhöhen und mit der [–]
Taste verringern.
Der Unterstrich (_) unter den Ziffern “2008” markiert die
Eingabestelle.
Schritt 3.Drücken Sie die OK Taste.
Der Unterstrich bewegt sich nach rechts.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den
vorherigen Bildschirm zurück.
Schritt 4.Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um das Datum (Jahr,
Monat und Tag) und die Uhrzeit (Stunden und Minuten)
einzugeben.
Schritt 5.Drücken Sie die OK-Taste, wenn sich der Unterstrich unter
der “Minuten” Ziffer befindet, um Datum und Uhrzeit zu
registrieren.
Die Uhrzeit zählt von 00 Sekunden hoch, sobald die OKTaste gedrückt wird.
Schritt 6.Drücken Sie nach Beendigung der Einstellungen die CancelTaste.
Das Display kehrt zum Einstellungsbildschirm zurück.
Datum/Zeit-Einstellungen
2 : C L OCK
1
21 :
OK
2008
2
21 :
J AN 0 1
00 : 00
–
2009
3
21 :
SE T T I NG
or
+
J AN 0 1
00 : 00
OK
2009
J AN 0 1
00 : 00
2009
F EB 0 3
04 : 05
4
21 :
5
21 :
OK
2009
6
2 : C L OCK
F EB 0 3
04 : 05
CANCEL
SE T T I NG
70
[Netzwerkeinstellungen]
Zum Einstellen der IP-Adresse und Subnetzmaske.
Netzwerkeinstellungen
3 : NE T WORK
1, 7
SE T T I NG
OK
8
IP-Adresseneinstellungen
3 1 : I P ADDRE S S
192 . 168 . 014 . 001
2
–
or
3 1 : I P ADDRE S S
192 . 168 . 014 . 001
3
OK
3 1 : I P ADDRE S S
192 . 168 . 014 . 001
4
OK
3 1 : I P ADDRE S S
192 . 168 . 014 . 002
6
Subnetzmaskeneinstellungen
3 2 : SUBNE T MASK
255 . 255 . 255 . 000
9
+
–
or
+
3 2 : SUBNE T MASK
255 . 255 . 255 . 000
10
OK
3 2 : SUBNE T MASK
255 . 255 . 255 . 000
11
3 1 : I P ADDRE S S
192 . 168 . 014 . 002
5
MENU
CANCEL
3 2 : SUBNE T MASK
255 . 255 . 000 . 000
12
OK
3 2 : SUBNE T MASK
255 . 255 . 000 . 000
13
CANCEL
<IP-Adresseneinstellungen>
Schritt 1.Drücken Sie auf dem Network Settings-Bildschirm die OK-Taste.
Der Bildschirm zum Einstellen der IP-Addresse wird angezeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den ursprünglichen Bildschirm zurück.
Schritt 2.Geben Sie mit den [+] und [–] Tasten eine IP-Adresse ein.
Die Zahl lässt sich mit der [+] Taste erhöhen und mit der [–] Taste verringern.
Der Unterstrich (_) unter der Ziffer ganz links markiert die Eingabestelle.
Schritt 3.Drücken Sie die OK-Taste. Der Unterstrich bewegt sich zur nächsten Ziffer (nach rechts).
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den vorherigen Bildschirm zurück.
Schritt 4.Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um die IP-Adresse zu vervollständigen.
71
Schritt 5.Wenn sich der Unterstrich unter der Ziffer ganz rechts befindet und diese eingestellt wurde, drücken Sie
die OK-Taste, um die IP-Adresse zu registrieren.
Schritt 6.
Drücken Sie nach Beendigung der Einstellung die Cancel-Taste.
Das Display kehrt zum Network Settings-Bildschirm zurück.
<Subnetzmaskeneinstellung>
Schritt 7.
Drücken Sie bei angezeigtem Network Settings-Bildschirm die OK-Taste.
Es wird der Bildschirm zum Einstellen der IP-Addresse angezeigt.
Schritt 8.
Drücken Sie die Menü-Taste.
Es wird der Subnet Mask Settings-Bildschirm angezeigt.
Schritt 9.Geben Sie mit den [+] und [–] Tasten die Subnetzmaske ein.
Der Unterstrich (_) unter der Ziffer ganz links markiert die Eingabestelle.
Schritt 10. Drücken Sie die OK-Taste. Der Unterstrich bewegt sich zur nächsten Ziffer (nach rechts).
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den vorherigen Bildschirm zurück.
Schritt 11. Wiederholen Sie die Schritte 9 und 10, um die Subnetzmaske zu vervollständigen.
Schritt 12.Wenn sich der Unterstrich unter der Ziffer ganz rechts befindet und diese eingestellt wurde, drücken Sie
die OK-Taste, um die Subnetzmaske zu registrieren.
Schritt 13. Drücken Sie nach Beendigung der Einstellung die Cancel-Taste.
Das Display kehrt zum Network Settings-Bildschirm zurück.
72
[Protokollübertragung]
Überträgt Protokolle vom VM-3360VA oder VM-3240VA zu einem PC.
Schritt 1.Drücken Sie die OK-Taste auf dem Log Transmission-Bild­schirm.
Auf dem Bildschirm wird die Meldung “TRANSMITTING” ange­
zeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den
ur­sprüng­lichen Bildschirm zurück.
Protokollübertragung
4 : L OG DA T A
VM– 3 0 0 0
–>
1
PC
OK
T RANSM I T T I NG
Schritt 2.Aktivieren Sie die Setting Software und klicken Sie auf den Menüpunkt [Log].
Es wird folgender Protokollbildschirm angezeigt.
in Druck auf den [VA --> PC] Button startet die Übertragung
E
der Protokolldaten vom VM-3360VA oder VM-3240VA zum PC.
Wenn die Übertragung beendet ist, wird die Meldung
“TRANSMITTING COMPLETE” auf dem Bildschirm des VM3360VA oder VM-3240VA angezeigt.
Schritt 3.
Drücken Sie die OK-Taste.
Das Display kehrt zum Einstellungsbildschirm zurück.
2
Übertragung
läuft
T RANSM I T T I NG
COMP L E T E
3
4 : L OG DA T A
VM– 3 0 0 0
OK
–>
PC
Hinweis
Wenn der PC nicht korrekt angeschlossen ist, wird weiterhin der “TRANSMITTING” Bildschirm angezeigt und das
Display ändert sich nicht. Drücken Sie in diesem Fall die Cancel-Taste, um zum Log Transmission-Bild­schirm zurückzukehren, stellen Sie eine korrekte Verbindung zum PC her und drücken Sie nochmals die OK-Taste.
73
[Übertragung von am PC eingestellten Daten]
Zur Übertragung der mit einem PC eingestellten Daten zum VM-3360VA oder VM-3240VA bzw. umgekehrt vom
VM-3360VA oder VM-3240VA zum PC.
Einstellungsdatenübertragung
Schritt 1.Drücken Sie auf dem Set Data
Transmission-Bildschirm die OK-Taste. 5 : S E T T I N G D A T A
COMMUN I CA T I ON
Es wird ein Bildschirm zum Wählen
der Übertragungsquelle und des Über­
OK
tragungsziels angezeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt
Übertragung vom PC zum
MENU
VM-3360VA oder VM-3240VA
das Display auf den ursprünglichen
5 1 : S E T T I NG DA T A
Bildschirm zurück.
1
PC
Schritt 2.Drücken Sie die Menü-Taste, um
Quelle und Ziel zu vertauschen.
Schritt 3. Drücken Sie die OK-Taste.
Die Meldung “RECEIVING” oder
“TRANSMITTING” wird auf dem
Bildschirm angezeigt.
–>
3
RECE I V I NG
VM– 3 0 0 0
OK
2
Übertragung vom VM-3360VA
oder VM-3240VA zum PC
5 2 : SE T T I NG
VM– 3 0 0 0
DA T A
– > PC
3
OK
T RANSM I T T I NG
Schritt 4.Aktivieren Sie die Setting Software, um Einstellungsdaten vom VM-3360VA oder VM-3240VA zum
PC bzw. vom PC zum VM-3360VA oder VM-3240VA zu übertragen. Klicken Sie auf “Communication”
auf der Menüleiste und wählen Sie “Setting Data: VA->PC” oder “Setting Data: PC->VA” im PulldownMenü.
Mit der Option “Setting Data: VA->PC” können am PC eingestellte Daten, die im VM-3360VA oder VM3240VA gespeichert sind, in die Software eingelesen werden.
Mit der Option “Setting Data: PC->VA” werden die momentan in der Software eingestellten Daten zum
VM-3360VA oder VM-3240VA übertragen.
Wenn die Übertragung beendet ist, wird die Meldung “RECEIVING COMPLETE” oder “TRANSMITTING
COMPLETE” auf dem Bildschirm angezeigt.
74
4
Schritt 5.Drücken Sie die OK-Taste.
Das Display kehrt zum Bildschirm für
die Quellen- und Zielwahl zurück.
Schritt 6. Drücken Sie die Cancel-Taste.
Das Display kehrt zum Set Data
Transmission-Bildschirm zurück.
Übertragung
läuft
RECE I V I NG
COMP L E T E
5
OK
5 1 : S E T T I NG DA T A
PC – > VM – 3 0 0 0
6
CANCEL
4
Übertragung
läuft
T RANSM I T T I NG
COMP L E T E
5
5 2 : SE T T I NG
VM– 3 0 0 0
6
OK
DA T A
– > PC
CANCEL
5 : S E T T I NG DA T A
COMMUN I CA T I ON
Hinweis
Wenn der PC nicht korrekt angeschlossen ist, wird weiterhin der “RECEIVING” oder “TRANSMITTING” Bildschirm
angezeigt und das Display ändert sich nicht. Drücken Sie in diesem Fall die Cancel-Taste, um zum Bildschirm für
die Übertragung von Einstellungsdaten zurückzukehren, stellen Sie eine korrekte Verbindung zum PC her und
drücken Sie nochmals die OK-Taste.
75
[Übertragung von EV Klangquellendaten]
Zur Übertragung von EV Klangquellendaten von einem PC zum VM-3360VA oder VM-3240VA bzw. umgekehrt vom
VM-3360VA oder VM-3240VA zum PC.
Schritt 1.Drücken Sie auf dem Bildschirm zur EV
Klangquellenübertragung die OK-Taste.
Es wird der Bildschirm zum Wählen der
Übertragungsquelle und des Über­trag­
ungsziels angezeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt
das Display auf den ursprünglichen
Bildschirm zurück.
Schritt 2.Drücken Sie die Menü-Taste, um
Quelle und Ziel zu vertauschen.
Schritt 3.Drücken Sie die OK-Taste.
Die Meldung “RECEIVING” oder
“TRANSMITTING” wird auf dem
Bildschirm angezeigt und die Über­
tragung beginnt.
Übertragung von EV Klangquellendaten
6 : E V DA T A
COMMUN I CA T I ON
1
OK
Übertragung vom PC zum
VM-3360VA oder VM-3240VA
6 1 : EV
PC
DA T A
– > VM– 3 0 0 0
3
RECE I V I NG
OK
MENU
2
Übertragung vom VM-3360VA
oder VM-3240VA zum PC
6 2 : E V DA T A
VM– 3 0 0 0
–>
3
PC
OK
T RANSM I T T I NG
Schritt 4.Aktivieren Sie die Setting Software, um die EV Klangquellendaten vom VM-3360VA oder VM-3240VA
zum PC bzw. vom PC zum VM-3360VA oder VM-3240VA zu übertragen, und klicken Sie dann auf
“Utility->EV” in der Menüleiste.
76
Es wird der EV Bildschirm zur Registrierung der Meldungsklangquellendateien angezeigt.
Drücken Sie den [PC->VM-3000VA] Button, um Klangquellendaten
vom PC zum VM-3360VA oder VM-3240VA zu übertragen, nachdem
die Klangquellendaten in den obigen Bildschirm eingelesen wurden.
Drücken Sie den [VM-3000VA->PC] Button, um Klangquellendaten vom VM-3360VA oder
VM-3240VA zum PC zu übertragen. Die im VM-3360VA oder VM-3240VA gespeicherten
Klangquellendaten werden in den aktuellen Registrierungsbildschirm eingelesen.
Schritt 5.Drücken Sie die OK-Taste.
Das Display kehrt zum Bildschirm für
die Wahl der Übertragungsquelle und
des Übertragungsziels zurück.
Schritt 6.Drücken Sie die Cancel-Taste.
Das Display kehrt zum Set Data
Transmission-Bildschirm zurück.
4
Übertragung
läuft
RECE I V I NG
COMP L E T E
5
6 1 : EV
PC
6
OK
DA T A
– > VM– 3 0 0 0
CANCEL
4
Übertragung
läuft
T RANSM I T T I NG
COMP L E T E
5
6 2 : E V DA T A
VM– 3 0 0 0
6
OK
–>
PC
CANCEL
6 : E V DA T A
COMMUN I CA T I ON
Hinweis
Wenn der PC nicht korrekt angeschlossen ist, wird weiterhin der “RECEIVING” oder “TRANSMITTING” Bildschirm
angezeigt und das Display ändert sich nicht. Drücken Sie in diesem Fall die Cancel-Taste, um zum Bildschirm für
die Übertragung von EV Klangquellendaten zurückzukehren, stellen Sie eine korrekte Verbindung zum PC her und
drücken Sie nochmals die OK-Taste.
77
11.4. Informationseinstellungen
11.4.1. Hierarchiediagramm der Informationseinstellungen
Normaler Status
CANCEL
MENU
Einstellungsmenübildschirm
S E L EC T MENU
I NF ORMAT I ON
OK
CANCEL
Informationseinstellungsbildschirm
I NF ORMAT I ON
SE T T I NG
Wahl der Betriebssprache
OK
SE L ECT
CANCEL
L ANGUAGE
ENG L I SH
11.4.2. Informationseinstellungsfelder
Die hier gezeigten Bildschirme sind nur Beispiele und unterscheiden sich eventuell von den tatsächlichen Displays.
Die roten Bereiche sind die Einstellungsfelder oder Inhalte, die beim Bedienen der [+] oder [–] Taste variieren.
[Wahl der Betriebssprache]
Zur Wahl der Sprache, die auf dem LCD-Bildschirm des VM-3360VA oder VM-3240VA angezeigt wird.
Einstellungsbereich
English (Voreinstellung) und DEUTSCH (Deutsch)
Schritt 1.Wählen Sie auf dem Sprachwahlbildschirm mit den [+] und
[–] Tasten die zu verwendende Sprache.
Schritt 2.
Drücken Sie die OK-Taste, um die Sprache zu registrieren.
Wahl der Betriebssprache
SE L ECT
1
Hinweis
Wenn Sie vor dem Registrieren der Sprache via OK-Taste
die Cancel-Taste drücken, werden die eingestellten Inhalte
annuliert und das Display kehrt zum Information SettingBildschirm zurück.
SE L ECT
Schritt 3.Drücken Sie die Cancel-Taste, um zum Information SettingBildschirm zurückzukehren.
Der Bildschirm wird in der gewählten Sprache angezeigt.
SE L ECT
2
3
L ANGUAGE
ENG L I SH
–
or
+
L ANGUAGE
DEU T SCH
OK
L ANGUAGE
DEU T SCH
CANCEL
Informationseinstellungsbildschirm
I NF ORMAT I ON
E I NS T E L L UNG
78
11.5. Audioeinstellungen
Mit dieser Funktion legen Sie die Audioeinstellungsparameter fest.
Man kann Klangeinstellungen für Input 4 und Pegeleinstellungen für BGM 1 und 2 sowie für den mit einem Mikrofon
gekoppelten Gong vornehmen. Man kann diese Parameter während der Klangausgabe einstellen.
Nehmen Sie die einzelnen Einstellungen vor, nachdem das System komplett installiert ist und alle Anschlüsse
hergestellt sind.
11.5.1. Hierarchiediagramm der Audioeinstellungen
Normaler Status
CANCEL
MENU
Einstellungsmenübildschirm
SE L ECT
MENU
AUD I O
OK
Audioeinstellungsbildschirm
AUD I O
CANCEL
SE T T I NG
OK
Input 4 Klangeinstellungen (S. 80)
I NPUT
CANCEL
4
T ONE
SE T T I NG
MENU
BGM 1 Pegeleinstellung (S. 81)
BGM 1
VO LUME
CANCEL
00
MENU
BGM 2 Pegeleinstellung (S. 81)
BGM 2
VO LUME
CANCEL
00
MENU
Pegeleinstellung des zugehörigen Gongs (S. 81)
CH I M E
VO LUME
CANCEL
–10
MENU
79
11.5.2. Audioeinstellungsfelder
Die hier gezeigten Bildschirme sind nur Beispiele und können sich von den tatsächlichen Displays unterscheiden.
Die roten Bereiche sind die Einstellungsfelder oder Inhalte, die beim Bedienen der [+] oder [–] Taste variieren.
[Input 4 Klangeinstellungen]
Zum Einstellen des Klangs (Bass und Treble) für Input 4.
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
Hinweis
Zum Einstellen der Eingänge 1 – 3 verwenden Sie die Eingangswahltaste (Input 1 – 3) auf der Vorderseite des VM3360VA oder VM-3240VA (siehe Seite 83).
Input 4 Klangeinstellungen
I NPUT
4
T ONE
SE T T I NG
1
OK
2
Treble-Einstellungen
I NPUT 4
TREBL E
T ONE
3
I NPUT 4
TREBL E
–
T ONE
4
I NPUT 4
TREBL E
5
Schritt 1.
00
or
–01
OK
T ONE
–01
CANCEL
+
MENU
Bass-Einstellungen
I NPUT
BAS S
4
T ONE
3
I NPUT
BAS S
–
4
T ONE
4
I NPUT
BAS S
00
or
+
–01
OK
4
T ONE
5
–01
CANCEL
Drücken Sie die OK-Taste auf dem Tone Settings-Bildschirm von Eingang 4.
Es wird der Treble-Einstellungsbildschirm angezeigt.
Hinweis
Ein Druck auf die Cancel-Taste setzt das Display auf den ursprünglichen Bildschirm zurück.
Schritt 2.Drücken Sie die Menu-Taste, um zwischen den Treble- und Bass-Einstellungsbildschirmen
umzuschalten.
Schritt 3.
Stellen Sie den Treble- oder Basspegel mit der [+] oder [–] Taste ein.
Der Pegel lässt sich mit der [+] Taste erhöhen und mit der [–] Taste verringern.
Schritt 4.
Drücken Sie die OK-Taste, um den eingestellten Pegel zu registrieren.
Hinweis
Wenn Sie vor dem Registrieren des Pegels mit der OK-Taste die Cancel-Taste drücken, werden die
eingestellten Inhalte annuliert und das Display kehrt zum Input 4 Tone Settings-Bildschirm zurück.
Schritt 5.
Drücken Sie die Cancel-Taste, um zum Input 4 Tone Settings-Bildschirm zurückzukehren.
80
[BGM 1 und BGM 2 Pegeleinstellung]
Zum Einstellen des Pegels von BGM1 und BGM2 (Hintergrundmusik 1 und 2).
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
Schritt 1.Stellen Sie den Pegel mit den [+] und [–] Tasten auf
dem BGM 1 oder BGM 2 Volume Settings-Bildschirm
ein. Der Pegel lässt sich mit der [+] Taste erhöhen und
mit der [–] Taste verringern.
Schritt 2.Drücken Sie die OK-Taste, um den eingestellten Pegel
zu registrieren.
Hinweis
Wenn Sie vor dem Registrieren des Pegels via OKTaste die Cancel-Taste drücken, werden die einge­
stellten Inhalte annuliert und das Display kehrt zum
Audio Settings-Bildschirm zurück.
(Beispiel: Einstellen des BGM 1 Pegels.)
BGM 1 Pegeleinstellung
BGM 1
VO LUME
00
1
BGM 1
–
VO LUME
–01
2
BGM 1
+
or
OK
VO LUME
–01
[Pegeleinstellung des mit dem Mikrofon gekoppelten Gongs]
Regelt den Pegel des Gongs, der mit dem Mikrofon gekoppelt ist.
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
Schritt 1.Stellen Sie den Pegel mit der [+] und [–] Taste auf dem
Chime Volume Adjustment-Bildschirm ein.
Schritt 2.Drücken Sie die OK-Taste, um den eingestellten Pegel
zu registrieren.
Hinweis
Wenn Sie vor dem Registrieren des Pegels via OKTaste die Cancel-Taste drücken, werden die einge­
stellten Inhalte annuliert und das Display kehrt zum
Audio Settings-Bildschirm zurück.
Pegeleinstellung des zum
Mikrofon gehörigen Gongs
CH I M E
VO LUME
1
CH I M E
–
VO LUME
2
CH I M E
–10
or
+
–09
OK
VO LUME
–09
81
11.6. Überwachungseinstellungen
Hinweis
Wenn Sie die Überwachungsfunktion verwenden (siehe “Was ist die Überwachungsfunktion?” auf Seite 52),
müssen Sie diese Einstellung vornehmen, nachdem das System komplett installiert und alle Anschlüsse hergestellt
sind. Sie müssen diese Einstellung auch vornehmen, wenn sich die Anzahl der angeschlossenen Lautsprecher
geändert hat.
Wenn Sie diese Einstellung nicht vornehmen, funktioniert die Überwachungsfunktion nicht korrekt.
11.6.1. Hierarchiediagramm der Überwachungseinstellung
Normaler Status
CANCEL
MENU
Einstellungsmenübildschirm
S E L EC T MENU
SURV E I L L ANCE
OK
CANCEL
Überwachungseinstellungsbildschirm
SURV E I L L ANCE
SE T T I NG
OK
CANCEL
Überwachungsinitialisierung
SURV E I L L ANCE
MEASUREMEN T
11.6.2. Überwachungseinstellungsfelder
[Überwachungsinitialisierung]
Zum Initialisieren der Überwachungsfunktion.
Schritt 1.Drücken Sie auf dem Bildschirm zur Überwachungsinitialisier­
ung die OK-Taste.
Die Meldung “MEASURING” wird auf dem Bildschirm ange­
zeigt und die Initialisierung beginnt.
Nach Beendigung der Initialisierung wird die Meldung
“MEASURING COMPLETE” auf dem Bildschirm angezeigt.
Schritt 2.Drücken Sie die OK-Taste, um zum Bildschirm zur Über­
wach­ungs­initialisierung zurückzukehren.
Überwachungsinitialisierung
SURV E I L L ANCE
MEASUREMEN T
1
OK
MEASUR I NG
Initialisierung
läuft
MEASUR I NG
COMP L E T E
2
OK
SURV E I L L ANCE
MEASUREMEN T
82
11.7. Eingänge 1 – 3 Einstellungen
Während der eigentlichen Klangausgabe kann man für die Eingänge 1 - 3 den LINE/MIC-Eingang wählen, die
Phantomspannung ein/ausschalten sowie die Treble- und Bass-Regler einstellen.
Nehmen Sie diese Einstellungen vor, nachdem das System komplett installiert ist und alle Anschlüsse vorgenom­
men wurden.
11.7.1. Hierarchiediagramm der Eingänge 1 – 3
Normaler Status
INPUT 3
Hinweis
Dieses Beispiel zeigt die Parametereinstellungen von Eingang 3.
–
+
LINE/MIC-Wahl (S. 84)
I NPUT
3
Drücken Sie die gewünschte Eingangswahltaste (Inputs 1 – 3).
or
I NPUT
MI C
3
L I NE
INPUT 3
Phantomspannung EIN/AUS (S. 84)
I NPUT 3
PHAN T OM
–
or
+
I NPUT 3
PHAN T OM
OFF
ON
INPUT 3
Treble-Einstellungen (S. 84)
I NPUT 3
TREBL E
T ONE
–
or
+
00
I NPUT 3
TREBL E
T ONE
I NPUT
BAS S
T ONE
–01
INPUT 3
Bass-Einstellungen (S. 84)
I NPUT
BAS S
3
T ONE
00
–
or
+
3
–01
INPUT 3
Normaler Status
83
11.7.2. Eingänge 1 – 3 Einstellungsfelder
Die hier gezeigten Bildschirme sind nur Beispiele und können sich von den tatsächlichen Displays unterscheiden.
Die roten Bereiche sind die Einstellungsfelder oder Inhalte, die beim Bedienen der [+] oder [–] Taste variieren.
[LINE/MIC Wahl]
Zum Wählen von LINE oder MIC.
Einstellungsbereich
Line und Mic (Voreinstellung: LINE)
[Phantom ON/OFF Einstellungen]
Dieses Einstellungsfeld erscheint nicht, wenn “LINE” im LINE/MIC Wahlfeld gewählt ist.
Zum Aktivieren oder Deaktivieren der Phantomspannung.
Einstellungsbereich
ON und OFF (Voreinstellung: OFF)
[Treble-Einstellungen]
Zum Einstellen der Höhen.
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
[Bass-Einstellungen]
Zum Einstellen der Bässe.
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
84
11.8. BGM-Einstellungen
Die Bässe und Höhen der Hintergrundmusik lassen sich während der eigentlichen Klangausgabe einstellen.
Nehmen Sie diese Einstellungen vor, nachdem das System komplett installiert ist und alle Anschlüsse vorgenom­
men wurden.
11.8.1. Hierarchiediagramm der BGM-Einstellung
Normaler Status
BGM
–
BGM-Wahl (S. 86)
SE L ECT
BGM
or
+
SE L ECT
BGM 1
BGM
BGM 2
BGM
Treble-Einstellungen (S. 86)
BGM
TREBL E
–
or
+
00
BGM
TREBL E
–01
BGM
BAS S
–01
BGM
Bass-Einstellungen (S. 86)
BGM
BAS S
00
–
or
+
BGM
Normaler Status
85
11.8.2. BGM-Einstellungsfelder
Die auf der vorherigen Seite gezeigten Bildschirme sind nur Beispiele und können sich von den tatsächlichen
Displays unterscheiden.
Die roten Bereiche sind die Einstellungsfelder oder Inhalte, die beim Bedienen der [+] oder [–] Taste variieren.
[BGM Wahl]
Wählen Sie BGM 1 oder 2. Drücken Sie die OK-Taste, um den gewählten BGM-Ausgang zu bestätigen und starten
Sie die BGM-Übertragung (wegen näherer Einzelheiten siehe “BGM-Übertragungen” unter “Standardübertragungen
vornehmen” auf Seite 29.)
Einstellungsbereich
BGM 1, BGM 2 und OFF (Voreinstellung)
[Treble-Einstellungen]
Zum Einstellen der Höhen.
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
[Bass-Einstellungen]
Zum Einstellen der Bässe.
Einstellungsbereich
+10 dB bis –10 dB (Voreinstellung: 00)
86
12. SPRECHSTELLENEINSTELLUNGEN (RM-300MF, RM-200M)
12.1. DIP-Schalterfunktionen
12.1.1. RM-300MF
RM-300MF Unterseite
1
2
3
4
5
6
7
8
ON
Schalter
Nr.
1
Funktion
Wartungsmodus
2
3
Voreinstellung
–
AUS
4
5
Geräte ID-Nr. Einstellung
6
Kompression EIN/AUS
7
8
RM Terminierung EIN/AUS
CPU OFF Funktion
EIN
AUS
EIN
Hinweis
Stellen Sie DIP-Schalter 1 immer auf AUS/OFF.
Das Gerät funktioniert nicht, wenn der Schalter auf EIN/ON
steht.
12.1.2. RM-200M
Schalter
Nr.
6 5 4 3 2 1
1
2
3
4
5
6
Funktion
Voreinstellung
Geräte ID-Nr. Einstellung
–
EIN
Sprechtastenbetrieb
–
Kompression EIN/AUS
RM-200M Seite
87
12.2. Einstellung der Geräte-ID Nummer
(RM-300MF: mit Schalter 5 oder RM-200M: mit Schalter 1 und 2)
Stellen Sie die Geräte-ID Nummer bei der RM-300MF mit DIP-Schalter 5 und bei der RM-200M mit den DIPSchaltern 1 und 2 ein.
Hinweis
Die DIP-Schalter befinden sich bei der RM-300MF auf der Unterseite und bei der RM-200M an der Seite.
Einstellen der ID-Nummern der RM-300MF und RM-200M.
Stimmen Sie die mit der Setting Software für diese Geräte zugewiesenen ID-Nummern und die mit deren DIPSchaltern eingestellten ID-Nummern aufeinander ab. (Alle DIP-Schalter sind auf EIN/ON voreingestellt.)
(Wie man Einstellungen mit der Setting Software vornimmt, wird unter "RM Funktionstasteneinstellungen" in den
separaten Setting Software-Anleitungen beschrieben.)
[RM-300MF]
Geräte-ID Nr.
1
2
Schalter-Nr. 5
EIN
AUS
[RM-200M]
Geräte-ID Nr.
Schalter-Nr. 1
Schalter-Nr. 2
1
EIN
EIN
2
AUS
EIN
3
4
EIN
AUS
AUS
AUS
Hinweis
Sie müssen den VM Reset-Schalter auf der Vorderseite des VM-3240VA und VM-3360VA drücken, um einen Neu­
start des Systems zu veranlassen, wenn Sie die Geräte-ID bei aktiviertem Netzschalter des Systems geändert
haben.
12.3. Kompressionseinstellungen
(RM-300MF: mit Schalter 6 oder RM-200M: mit Schalter 6)
Kompressionseinstellungen werden mit DIP-Schalter 6 der RM-300MF und RM-200M durchgeführt.
Hinweis
Die DIP-Schalter befinden sich bei der RM-300MF auf der Unterseite und bei der RM-200M an der Seite.
Wenn der DIP-Schalter auf EIN/ON steht, können Durchsagen auch bei extrem hohen Mikrofoneingangspegel verzerrungsfrei übertragen werden (Voreinstellung: ON).
88
12.4. Terminierende RM-300MF Einheit einstellen
(RM-300MF: mit Schalter 7)
Stellen Sie DIP-Schalter 7 auf der Unterseite der RM-300M auf EIN/ON, wenn Sie eine einzelne RM-300MF an
den VM-3240VA oder VM-3360VA anschließen. (Es wird keine gebrückte Verbindung zur RM-200M hergestellt)
(Voreinstellung: OFF).
12.5. CPU OFF Funktion EIN/AUS Einstellungen
(RM-300MF: mit Schalter 8)
Zur Aktivierung oder Deaktivierung der CPU OFF-Funktion mit dem vorderseitigen CPU ON/OFF-Schalter der RM300MF.
Wenn man DIP-Schalter 8 an der Seite der RM-300MF auf EIN/ON setzt, wird die CPU OFF-Funktion aktiviert.
Wenn man den Schalter auf AUS/OFF setzt, wird die CPU OFF-Funktion deaktiviert (Voreinstellung: ON).
Hinweis
Wegen näherer Einzelheiten zu den CPU ON/OFF-Schaltereinstellungen siehe "Sammelrufe mit der CPU OFFFunktion" auf Seite 50.
12.6. Sprechtasteneinstellungen
(RM-200M: mit Schalter 4)
Zum Einstellen der Funktionsweise der vorderseitigen Sprechtaste der RM-200M.
Wenn man DIP-Schalter 4 auf der Seite der RM-200M auf EIN/ON setzt, können Durchsagen bei gedrückt
ge­haltener Sprechtaste übertragen werden. Ein Loslassen der Sprechtaste beendet die Durchsage (Press-To-Talk/
PTT-Modus oder Tastmodus).
Wenn man DIP-Schalter 4 auf AUS/OFF setzt, kann eine Übertragung mit einem Tastendruck gestartet und mit
einem erneuten Tastendruck beendet werden (LOCK/Rastmodus)
(Voreinstellung: ON)
12.7. Wartungsmodus
(RM-300MF: mit Schalter 1)
Unbenutzt.
Setzen Sie DIP-Schalter 1 auf der Unterseite der RM-300MF immer auf AUS/OFF (Voreinstellung: OFF)
Hinweis
Wenn dieser Schalter auf ON steht, ist das Gerät in den Wartungsmodus geschaltet, die vorderseitige Kommu­
nikations­fehleranzeige der RM-300MF leuchtet grün und das Gerät funktioniert nicht.
89
13. INSTALLATION
13.1. RM-300MF an einer Wand installieren
Um die RM-300MF an der Wand zu montieren, werden folgende Bauteile benötigt.
Wandmontagehalterungs-Set für die RM-300MF ............................. 1 (im Lieferumfang der RM-300MF)
Schneidschraube 4 x 25 (bei Holzwandmontage) ............................ 2 (im Lieferumfang der RM-300MF)
Kopfschraube M3,5 x 20 (bei Verteilerkastenmontage) .................... 2 (im Lieferumfang der RM-300MF)
[Ferritkabelklammer]
Die mitgelieferte Ferritklammer muss wie in der Abbildung unten am Verbindungskabel befestigt werden.
Den geeigneten Zeitpunkt für die Montage der Klammer müssen Sie selbst bestimmen, da dieser davon abhängt,
wie die RM-300MF installiert wird.
90
[Installation]
Schritt 1.
Installieren Sie die mit der RM-300MF gelieferte Wandmontagehalterung an der Wand.
1-1. Direkte Installation an der Wand
Befestigen Sie das Gerät mit 2 Schrauben an der Wand.
Der RM-300MF liegen zwei Schneidschrauben (4 x 25) für die direkte Wandmontage bei.
Wenn die mitgelieferten Schrauben allerdings nicht für die Montage geeignet sind, müssen Sie selbst
geeignete Schrauben finden.
ACHTUNG
• Installieren Sie das Gerät nur an einem Ort, der das Gewicht des Geräts und der Montagehalterung
strukturell tragen kann. Andernfalls könnte das Gerät herunterfallen und Personen- und/oder
Sachschäden verursachen.
• Die Halterung muss mit 2 Schrauben an der Wand befestigt werden.
100
RM-300MF
Einheit: mm
92
46
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
3-4,5 x 6,5
Befestigen Sie die Halterung
an den 2 mit Pfeilen
markierten Montagelöchern.
Wandmontagehalterung für die RM-300MF
Mittellinie der Wandmontagehalterung
83,5
ø6
0
215
107,6
ø4,5
9,7
Halterung B
Mittellinie der RM-300MF
Halterung A
1-2.In Verteilerkasten mit Einfachgehäuse instal­lieren
(1) Lösen Sie die 3 Schrauben (siehe Pfeil­mar­
kier­ung in der Abbildung rechts), mit denen
Halterung A an Halterung B der Wandmon­
tage­halterung befestigt ist.
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
91
(2) Verschieben Sie Halterung A wie in der Abbildung unten, um sie von Halterung B zu lösen.
Halterung B
Schieben Sie Halterung A nach oben
und ziehen Sie sie dann zu sich hin.
Halterung A
(3) Befestigen Sie Halterung B mit den mitgelieferten 2 Schrauben (M3,5 x 20) an dem Verteilerkasten.
Schraubenlöcher für die Montage
des Verteilerkastens (2 Stellen)
ACHTUNG
• Installieren Sie das Gerät nur an einem
Ort, der das Gewicht des Geräts und der
Montagehalterung strukturell tragen kann.
Andernfalls könnte das Gerät herunterfallen und Personen- und/oder Sachschäden
verursachen.
ø6
0
83.5
Halterung B
• Die Halterung muss mit 2 Schrauben an
der Wand befestigt werden.
Einheit: mm
(4) S
etzen Sie Halterung A wieder ein.
Kehren Sie die obigen Verfahren (1) und (2) um.
Hinweis: Achten Sie darauf, dass das verlegte Verbindungskabel nicht zwischen den Halterungen
A und B eingeklemmt wird.
Schritt 2.Verbinden Sie das Verbindungskabel mit dem Schraubanschlussblock (wegen näherer Einzelheiten zu
Kabelanschlüssen siehe Seite 117 "RM-300MF Anschluss").
Halterung A
Verbindungskabel
Halterung B
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
Hinweis
Legen Sie das Verbindungskabel nach Fertigstel­
lung aller Anschlüsse in die Halterung A.
Das Verbindungskabel darf nicht hervorstehen.
Wenn das Kabel bei der Wandmontage der Halter­
ung hervorsteht, kann es beschädigt werden.
92
Schritt 3.
Stecken Sie das RM-300MF Verbindungskabel in den Anschlussport an der Wandmontagehalterung.
Schritt 4.
Befestigen Sie die RM-300MF an der Wandmontagehalterung.
4
RM-300MF
3
Verbindungskabel
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
Hinweis
Achten Sie beim Befestigen der RM-300MF darauf,
dass das Verbindungskabel nicht eingeklemmt wird.
[Installation der RM-300MF in einem Wandkasten]
Wenn die RM-300MF in einem Wandkasten installiert wird (bitte getrennt vorbereiten), sollte die Box mindestens
300 mm breit x 315 mm hoch sein - siehe Abb. unten.
Effektive Tiefe: 100 min.
300 min.
50 min.
50 min.
50 min.
Oberfläche
Montageplatte
50 min.
315 min.
Rückseite der
Vordertür
Innenabmessung der Box
Einheit: mm
93
13.2. Installation der RM-320F an der Wand
Um die RM-320F an der Wand zu montieren, benötigen Sie folgende Bauteile.
Wandmontagehalterung für die RM-320F . ....................................... 1 (im Lieferumfang der RM-320F)
Schneidschraube 4 x 25 (für direkte Wandmontage) . ...................... 2 (im Lieferumfang der RM-320F)
Schritt 1.Installieren Sie die mit der RM-300MF gelieferte Wandmontagehalterung an der Wand (siehe die
Schritte 1 und 2 auf den Seiten 91 und 92).
Schritt 2.Richten Sie die Halterung der RM-320F so aus, dass sie in die Halterung der RM-300MF passt - siehe
unten. Befestigen Sie dann die Halterung der RM-320F mit den 2 mitgelieferten Schneidschrauben an
der Wand.
Wandmontagehalterung
für die RM-320F
Verschieben Sie die RM-320F
Halterung so, dass sie in
diese Verbindung passt.
Wandmontagehalterung
für die RM-300MF
(an der Wand befestigt)
Richten Sie die Kanten
der Halterungen
aneinander aus
Befestigen Sie die Halterung
an den 2 Montagelöchern siehe Pfeilmarkierung.
[Abmessungen nach Positionierung der RM-300MF und RM-320F]
200
176
176
176
[RM-300MF]
[RM-320F]
[RM-320F]
[RM-320F]
97,2
100
76
100
76
100
83,5
ø6
0
215
107,6
100
141,2
197,2
Mittellinie der
Halterung
9,7
176
176
Mittellinie der RM-300MF
94
Schritt 3.Befestigen Sie die RM-300MF an ihrer Wandmontagehalterung (siehe Schritte 3 und 4 auf Seite 93).
Schritt 4.
Verbinden Sie das Kabel der RM-320F mit dem Erweiterungsanschluss an der Seite der RM-300MF.
Schritt 5.Befestigen Sie die RM-320F in ihrer Wandmontagehalterung, indem Sie sie dicht an der RM-300MF in
Position schieben - siehe unten.
4
[RM-320F]
Verbinden Sie den
Anschluss mit dem
Erweiterungsanschluss
an der Seite der RM-300MF.
[RM-300MF]
5
Schieben Sie die
RM-320F dicht an
der RM-300MF
entlang.
Wandmontagehalterung
für die RM-320F
95
13.3. Installation der RM-200M an der Wand
Um die RM-200M an der Wand zu montieren, werden folgende Bauteile benötigt.
WB-RM200 Wandmontagehalterung für die RM-210....................... 1 (optional)
Kopfschrauben M3,5 x 20 (bei Montage in Verteilerkasten)............. 2 (im Lieferumfang der WB-RM200)
Schneidschrauben 4 x 25 (bei direkter Wandmontage).................... 2 (im Lieferumfang der WB-RM200)
[Abmessungen bei der Positionierung
der WB-RM200]
Schritt 1.Befestigen Sie die optionale WB-RM200 Halter­
ung an der Wand.
Ziehen Sie das Verbindungskabel durch die Aus­
sparung der Halterung.
Für die Montage in einem Verteilerkasten und
direkt an der Wand werden 2 Schraubentypen
mitgeliefert. Verwenden Sie die für die Montage­
methode geeigneten Schrauben.
60,8
• Die Halterung muss mit 2 Schrauben an
der Wand befestigt werden.
83,5
• Installieren Sie das Gerät nur an einem
Ort, der das Gewicht des Geräts und der
Mon­­tage­­halterung strukturell tragen kann.
Andernfalls könnte das Gerät herunterfallen und Personen- und/oder Sachschäden
ver­ur­sachen.
WB-RM200
(optional)
RM-200M
220,3
ACHTUNG
Montagelöcher für
einen Verteilerkasten
28
Einheit: mm
Befestigen Sie die WB-RM200
an den 4 mit Pfeilen markierten
Montagelöchern an der Wand.
Schritt 2.Haken Sie die Unterseite der RM-200M in der
WB-RM200 ein.
Schritt 3.Verbinden Sie das Verbindungskabel mit dem
Link-Anschluss der RM-200M.
3
Verbindungskabel
Aussparung
K
LIN
2
WB-RM200 Wandmontagehalterung
(optional)
1
RM-200M
96
13.4. Installation der RM-210 an der Wand
Schritt 1.
Befestigen Sie die RM-200M an der Wand (siehe Seite 96 “Installation der RM-200M an der Wand”).
Schritt 2.
Befestigen Sie die für die RM-210 verwendete WB-RM200 an der Wand.
Schritt 3.Schließen Sie das mit der RM-210 gelieferte Verlängerungskabel an die Erweiterungsanschlüsse der
RM-200M und der RM-210 an.
Schritt 4.
Haken Sie die Unterseite der RM-210 in die WB-RM200 ein.
1
Verlängerungskabel
(im Lieferumfang der RM-210)
RM-210
RM-200M
3
2
4
WB-RM200 Wandmontagehalterung
(optional)
[Abmessungen nach Positionierung der WB-RM200]
WB-RM200
(optional)
RM-210
RM-210
6
71,5
83,5
220,3
60,8
RM-200M
WB-RM200
(wenn eine RM-210 nach
Bedarf hinzugefügt wird)
WB-RM200
(optional)
30
28
123
111
Einheit: mm
97
13.5. RM-200M mit der RM-210 koppeln (für die Schreibtischmontage)
Um die RM-200M durch eine RM-210 Tastaturerweiterung zu ergänzen, koppeln Sie die beiden Geräte mit den
Bauteilen, die mit der RM-210 geliefert wurden - siehe unten.
Nehmen Sie vorher alle DIP-Schaltereinstellungen vor und gehen Sie dann wie folgt vor, um beide Geräte zu
koppeln.
Verbindungsblech A..................................................... 2 (im Lieferumfang der RM-210)
Verbindungsblech B..................................................... 1 (im Lieferumfang der RM-210)
Schneidschrauben 3 x 8............................................. 12 (im Lieferumfang der RM-210)
Verlängerungskabel..................................................... 1 (im Lieferumfang der RM-210)
Schritt 1.
Drehen Sie die RM-200M und RM-210 um und platzieren Sie sie dicht nebeneinander.
Schritt 2.Verbinden Sie das mit der RM-210 gelieferte Verlängerungskabel mit dem Erweiterungsanschluss der
RM-200M und der RM-210.
Schritt 3.Koppeln Sie die beiden Geräte mit dem Verbindungsblech B und den 4 Schrauben (in der Abbildung
mit Pfeilen markiert), die mit der RM-210 geliefert wurden.
Schritt 4.Befestigen Sie beide Geräte sicher mit den beiden Verbindungsblechen A und den 8 Schrauben (in der
Abbildung mit Pfeilen markiert), die mit der RM-210 geliefert wurden.
Hinweis
Gehen Sie nach den gleichen Schritten vor, wenn eine weitere RM-210 hinzugefügt wird.
2
[Unterseite]
[Unterseite]
Verlängerungskabel
(im Lieferumfang der RM-210)
RM-210
RM-210
3
Verbindungsblech B
RM-200M
4
Verbindungsblech A
RM-200M
Hinweise
• Ü ber die 2 unbelegten Schraubenlöcher
des Verbindungsblechs A kann man beide
Geräte koppeln, wenn die vorgesehenen
Schrau­ben­gewindelöcher beschädigt sind.
• Wenn Sie zwischen den Geräten falsche
oder lose Kabelverbindungen feststellen,
entfernen Sie alle Befestigungsschrauben
der Bleche, um die Geräte zu demontieren
und die korrekten Kabelverbindungen herzu­
stellen. Koppeln Sie dann die Geräte erneut
mit den Schrauben.
98
13.6. Beschriftungsfelder für Sprechstellen erstellen
Mit der entsprechenden Setting Software-Funktion des VM-3000 lassen sich die Bezeichnungen ausdrucken, die
den voreingestellten Funktions­tasten der RM-300MF, RM-320F, RM-200M und RM-210 zugewiesen sind. Nach
dem Ausdruck kann man die Bezeichnungen mit der Schere ausschneiden und als Beschriftungsfeld verwenden.
Das für die Beschriftungsfelder verwendete Papier muss dünner als 0,2 mm sein.
Hinweis
Wie man mit der VM-3000 Setting Software Beschriftungsfelder erstellt und druckt wird unter "Beschriftungsfelder
für Sprechstellen" in den separaten Setting Software-Anleitungen beschrieben.
13.6.1. Beschriftungsfelder einschieben
• Schieben Sie das auf die passende Größe zugeschnittene Beschriftungsfeld in den dafür vorgesehenen Öffnungs­
schlitz.
•Um das Beschriftungsfeld zu entfernen, ziehen Sie es mit der Spitze eines Messers aus dem Schlitz heraus.
Beschriftungsfeld B*
Öffnungsschlitz für
Beschriftungsfeld
Zone 1
Zone 6
Zone 2
Zone 7
Zone 3
Zone 8
Zone 4
Zone 9
Zone 5
Zone 10
Öffnungsschlitz für
Beschriftungsfeld
[RM-200M]
[RM-210]
Beschriftungsfeld A*
Beschriftungsfeld B*
Beschriftungsfeld C*
[RM-300MF]
Öffnungsschlitz für
Zone 1
Zone 6
Power
Zone 2
Zone 7
Fault
Zone 3
Zone 8
CPU OFF
Zone 4
Zone 9
Emergency
Reset
Zone 5
Zone 10
Evacuation
EV
All Zones
[RM-320F]
Talk
Beschriftungsfeld
Öffnungsschlitze für
Beschriftungsfelder
* Erstellt und gedruckt mit der VM-3000 Setting Software.
99
13.6.2. Wenn das Beschriftungsfeld nicht korrekt gedruckt wird
Eventuell wird das mit der VM-3000 Setting Software erstellte Beschriftungsfeld, abhängig von der Konfigurations­
umgebung Ihres PCs, nicht in der korrekten Größe gedruckt. Probieren Sie in diesen Fällen eines der folgenden
Ver­fahren aus.
(1) Vorbereitung von Hand
Kopieren Sie die auf der nächsten Seite abgedruckte "Vorlage für handschriftliche Eintragungen". Nachdem Sie
einen Namen eingetragen haben, schneiden Sie die Vorlage entlang der Beschnittmarken aus.
(2) Vorbereitung mit einem PC oder einer Textverarbeitung
Gehen Sie bei der Vorbereitung und dem Druck nach den Anleitungen unter "Abmessungen für bedruckte
Beschriftungsfelder" vor. Schneiden Sie das Beschriftungsfeld dann auf die angegebene Größe zurecht.
13.6.3. Abmessungen für bedruckte Beschriftungsfelder
Beschriftungsfeld B
Beschriftungsfeld C
Schnittgröße: 30 x 110 mm
Schnittgröße: 30 x 136 mm
Schnittgröße: 30 x 118 mm
30
30
30
118
21
136
13,5
13
13
13,5
21
13
13
13 x 9 (=117)
110
21
39
13
13
13
13
Beschriftungsfeld A
100
13.6.4. Vorlage für handschriftliche Eintragungen
Beschriftungsfeld A
Beschriftungsfeld B
Beschriftungsfeld C
Schnittmarke
Abbildung in Originalgröße
101
Beschriftungsfeld B
Schnittmarke
Beschriftungsfeld B
Beschriftungsfeld B
Beschriftungsfeld B
Abbildung in Originalgröße
102
13.7. Installation der VX-200PS im VX-2000PF
13.7.1. Montage des VX-2000PF Rahmens für Spannungsversorgungseinheit
[VX-2000PF Hauptbauteile]
• Vorderwand ....................................................................................... 1
• Seitenwand ........................................................................................ 2
• Chassis (mit Schienen für die VX-200PS) ......................................... 1
Schneidschraube 4 x 10
(im Lieferumfang des VX-2000PF)
Seitenwand
Chassis
Seitenwand
Vorderwand
Hinweis
Montieren Sie die Vorderwand, nachdem Sie die VX-200PS Einheiten im Chassis installiert haben.
103
13.7.2. Installation der VX-200PS Spannungsversorgungseinheit im VX-2000PF
Schritt 1.
Montieren Sie den VX-2000PF in einem Gestellschrank.
Schritt 2.
Montieren Sie die VX-200PS im VX-2000PF.
VX-2000PF
Mit dem VX-2000PF gelieferte
oder andere geeignete Schrauben
1
2
1
Gestellschrank
VX-200PS
Schritt 3.
Setzen Sie die Vorderwand des VX-2000PF ein.
VX-200PS
Kopfschraube M3 x 6
(im Lieferumfang des VX-2000PF)
Gestellschrank
VX-2000PF Vorderwand
Hinweis
Da die VX-200PS Einheiten nicht mit Schrauben befestigt sind, muss zur Fixierung der Geräte die Vorderwand
sicher montiert werden.
104
13.8. VP-200VX Verstärkereingangsmodul in den VP-2241/2421 Leistungsverstärkern
installieren
Schritt 1.
Entfernen Sie die Oberseite des VP-2241/2421 Leistungsverstärkers.
Schritt 2.
Schrauben Sie die Blende des VP-200VX ab, um sie abnehmen zu können.
Schritt 3. Montieren Sie das VP-200VX Modul.
Setzen Sie die VP-200VX Blende an der Montageposition ein und befestigen Sie die VP-200VX Einheit
an ihrer Rückseite mit den in Schritt 2 entfernten Schrauben am Verstärker.
Hinweis: Montieren Sie das VP-200VX so, dass die Komponenten der Platine nach unten zeigen.
VP-200VX
VP-200VX Blende
Montageschrauben
(Benutzen Sie die am
VP-200VX entfernten
Schrauben)
105
Schritt 4.
Stecken Sie den VP-200VX Anschluss in den CN106 Anschluss auf der Platine im Verstärker.
DRIVE PCB
CN106
[VP-2241/2421 Anschlussposition]
Rückwand
Schritt 5.Nachdem die Montage für alle benötigten Kanäle beendet ist, setzen Sie die Oberseite wieder ein.
106
13.9. Gestellschrankmontage
Beachten Sie bei der Montage der Geräte in einen Gestellschrank folgende Sicherheitsmaßnahmen.
Gestellschrank
In der obersten Höheneinheit sollte man ein
Gebläse installieren, um eine effiziente Entlüft­
ung der im Innern erhitzten Luft sicherzustellen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
PF-013B
VA-3360VA
PF-013B
VA-3360E
PF-013B
VP-2421
VP-2421
• Montieren Sie den Leistungsverstärker so
hoch wie möglich im Gestellschrank.
• Montieren Sie oberhalb und unterhalb eines
VM-3360VA und VM-3360E sowie oberhalb und unterhalb zweier VM-3240VA, VM3240E, VP-2241 und VP-2421 eine perfor­
ierte Blende von 1 Höheneinheit (1HE*).
* 1HE = 44,5 mm (Referenzhöhe)
PF-013B
VX-2000PF
PF-013B
VX-2000DS
PF-013B
Montieren Sie eine perforierte Blende über der
VX-2000DS, um das Ersetzen der internen
Sicherung zu erleichtern, da man die Sicher­
ung über den hintersten Bereich der Oberseite
erreichen kann.
VX-2000DS
PF-023B
PF-023B
Wenn Sie Batterien im Gestellschrank instal­
lieren, platzieren Sie sie direkt unter der VX2000DS, sodass sie eine Temperatur­kom­
pen­sation für die Ladespannung bewirken
können.
Verwenden Sie in diesem Fall eine perforierte
Blende vor dem Gestellschrank, um einen
über­mäßigen Temperaturanstieg im Bereich
der Batterien zu vermeiden.
Das Installieren von Batterien wird auf Seite
109 unter "Batterie-Installation" beschrieben.
ACHTUNG
Beachten Sie die folgenden Anweisungen. Andernfalls könnte die Einheit umfallen und eventuell Personen
verletzen.
• Da die VM-Verstärker nicht mit Gestellschrankschrauben geliefert werden, verwenden Sie einfach Schrau­
ben, die für den Gestellschrank geeignet sind.
• Die Gestellschrank-Montageschrauben, die mit anderen Geräten als den VM-Verstärkern geliefert werden,
passen nur für TOA-Gestellschränke. Verwenden Sie sie nicht für andere Gestellschränke.
Hinweise
• Da die VM-3240VA/3360VA, VM-3240E/3360E, VP-2241/2421, VX-2000DS und VX-2000PF schwer sind, sollten
Sie Führungsschienen (separat vorbereitet) im Gestellschrank verwenden, um die Einheiten sicher zu montieren
und abzustützen.
• An Stelle von Leerräumen sollten Sie perforierte Blenden verwenden.
107
13.10. Schreibtischmontage der VM-Verstärker
Befestigen Sie die 4 mitgelieferten Plastikfüße mit den mitgelieferten Schrauben an der Unterseite der Einheit.
Halten Sie mit der Einheit wie in der Abbildung unten mindestens 10 cm Abstand zu Objekten, um einen übermäßigen Temperaturanstieg im Gerät zu verhindern.
mehr als 10 cm
mehr als 10 cm
mehr als 10 cm
108
13.11. Batterie-Installation
ACHTUNG
• Achten Sie besonders darauf, dass die Batterie nicht durch ein falsch angeschlossenes Batteriekabel kurz­
geschlossen wird.
Bei einem Kurzschluss kann das Gerät ausfallen.
Gehen Sie nach den Anleitungen dieses Abschnitts vor, um eine sichere und zuverlässige Verbindung
herzustellen.
• Schalten Sie das System unbedingt aus, bevor Sie die Batterie anschließen. Das Verfahren wird in der
separaten Installationsanleitung beschrieben.
•Nachdem Sie die Batterie angeschlossen haben, müssen Sie eine Abdeckung über jedem Batterie­an­
schluss anbringen, um Kurzschlüsse zwischen positiven und negativen Anschlüssen zu verhindern.
13.11.1. Behandlung des Kabelendes
Um die Verbindung zwischen Batterieanschluss und Kabel zu sichern, verwenden Sie ein Kabel mit dem angegebenen Durchmesser und behandeln Sie dessen Ende wie folgt:
Querschnittsfläche: 16 – 50 mm2
Nutzbarer Kabeldurchmesser: 6-1/0 AWG
abisolierte Länge: 30 mm ±5 mm
109
13.11.2. Vorsichtsmaßnahmen bei der Kabelverbindung mit dem Batterieanschluss
• Bevor Sie das Batteriekabel mit dem Batterieanschluss verbinden, müssen Sie die Kabelklemme ganz öffnen,
indem Sie die Anschlussschraube nach links drehen.
Batterieanschluss
Anschlussschraube
falsch
ganz offen
zu eng, um das Kabel einzuklemmen
Kabelklemme
• Stecken Sie das Batteriekabel an die korrekte Stelle im Batterieanschluss und beziehen Sie sich hierbei auf die fol­
gen­den Querschnittdiagramme des Anschlusses.
[korrekte Position des eingesteckten Kabels]
Kabelleiter
Kabelklemme
[inkorrekte Position des eingesteckten Kabels]
Ein falsch oder gegabelt eingestecktes Kabel führt zu
einem schwachen Kontakt oder einer lockeren Verbindung, wodurch sich das Kabel lösen und eventuell einen
Kurzschluss verursachen kann.
• Isolieren Sie das Kabelende weit genug ab, damit es vollständig festgeklemmt werden kann. Andernfalls verhindert die äußere Ummantelung, dass der Kabelleiter fest eingeklemmt wird und ein optimaler Kontakt entsteht.
[korrekt]
[inkorrekt]
110
13.11.3. Batterie anschließen
Man sollte in der Nähe der Batterie eine Sicherung (150 A max.) installieren, um mögliche Unfälle durch Kurz­
schlüsse zu verhindern.
Schritt 1.Warten Sie mindestens 10 Sekunden, nachdem Sie das Netzkabel vom rückseitigen AC-Netzeingang
der VX-2000DS entfernt haben.
Schritt 2.Stecken Sie das positive Batteriekabel von unten in den rückseitigen positiven BATTERY POWER INAnschluss der VX-2000DS und drehen Sie die Anschlussschraube dann mit einem Schlitzschrauben­
zieher fest.
Hinweis
Schließen Sie nie das negative Kabel zuerst an, um einen versehentlichen Kurzschluss zwischen den
positiven und negativen Batteriepolen zu vermeiden, wenn das positive Kabel das Chassis der Einheit
oder den Gestellschrank berührt.
Schritt 3.Verbinden Sie das negative Batteriekabel auf die gleiche Weise wie in Schritt 1 mit dem negativen
An­schluss.
VX-2000DS
(
1
BATTERY POWE
R IN
24V
MAX150A
)
(
)
2
13.11.4. Batterie abtrennen
Schritt 1.Stellen Sie anhand der vorderseitigen BATTERY POWER LED der VX-2000DS sicher, dass die Batterie­
spannung nicht genutzt wird. Die LED muss erloschen sein.
Schritt 2.Lösen Sie die Schraube des negativen BATTERY POWER IN-Anschlusses der VX-2000DS und ziehen
Sie das negative Batteriekabel heraus.
Hinweise
• E
ntfernen Sie nie zuerst das positive Kabel, um einen versehentlichen Kurzschluss zwischen den
positiven und negativen Batteriepolen zu vermeiden, wenn das positive Kabel das Chassis der Einheit
oder den Gestellschrank berührt.
• Isolieren Sie das blanke Ende des entfernten Kabels mit Isoliermaterial, z. B. Isolierband, um einen
Kurzschluss mit dem anderen Kabel zu vermeiden.
Schritt 3.Entfernen Sie das positive Batteriekabel auf die gleiche Weise wie in Schritt 1 vom positiven Anschluss.
Hinweis
Isolieren Sie das blanke Ende des entfernten Kabels mit Isoliermaterial, z. B. Isolierband, um einen
Kurz­schluss mit dem anderen Kabel zu vermeiden.
111
13.11.5. Installation eines Temperaturfühlers
Der auf der Rückseite der VX-2000DS angebrachte Temperaturfühler kompensiert Temperaturänderungen beim
Laden der Batterie. Er sollte in der Umgebung der Batterie frei hängen.
VX-2000DS
Temperaturfühler
Gestellschrank
Batterie
112
14. ANSCHLÜSSE
14.1. Abnehmbare Schraubklemmleiste
Hinweise
• Verwenden Sie keinen Mikroschraubenzieher. Das Drehmoment beim Anziehen der Schrauben reicht nicht aus
und die Anschlüsse sind möglicherweise nicht sicher.
• Verlöten Sie möglichst keine Litzen oder abgeschirmten Kabel, da sich der Kontaktwiderstand eventuell erhöht,
wenn das Kabel angespannt wird und das Lötmittel bricht, was zu einer starken Erhöhung der Verbindungstem­per­
atur führen kann.
• Wenn Sie zwei Kabel oder ein abgeschirmtes Kabel an ein einzelnes Ter­mi­nal anschließen, sollten Sie eine
An­schluss­hülse mit einer Isolierman­schette verwenden und die Kabel crimpen, da sich solche Kabelleiter lösen
könnten.
Empfohlene Anschlusshülsen für Signalkabel
(Hersteller: Phoenix Contact)
AI 0,5-8 WH
l1
l2
b
b
2 mm 0,8 mm 12,5 mm 8 mm
2,5 mm 1,1 mm
l2
14 mm 8 mm
l1
Modellnummer
AI 1,5-8 BK
AI-TWIN 2 x 1,5-8 BK
a
3,4 mm
a1
a2
b
l1
l2
a1
Empfohlene Anschlusshülsen für Netzkabel
(Hersteller: Phoenix Contact)
Isolierungshülse
Kontaktbereich
b
AI 0,34-8 TQ
a
a
Modellnummer
Isolierungshülse
Kontaktbereich
1,8 mm 14 mm 8 mm
6,6 mm 3,6 mm 2,3 mm 16 mm 8 mm
a2
l2
l1
Crimping-Werkzeug: CRIMPFOX UD6-4 (Hersteller: Phoenix Contact)
Anschnitt der Kabelhülse
massives Kabel und Litze
7 mm*
abgeschirmtes Kabel
7 mm*
* L egen Sie bei Verwendung der obigen
An­schluss­­hülse 8 mm oder mehr frei und
schnei­den Sie die anderen aus der Hülse
ra­genden Leiter ab.
15 mm
Verdrahtungsverfahren
Die folgenden Verfahren sind auf die abnehmbare Schraubklemmleiste mit Befestigungsschrauben anwendbar.
Schritt 1.Lösen Sie die Anschlussschraube und stecken Sie
das Kabelende in die Öffnung.
Schritt 2. Ziehen Sie die Schraube fest.
Ziehen Sie an der Kabelführung, um zu prüfen, ob
die Verbindung fest ist.
Wenn sich das Kabel herausziehen lässt, lösen
Sie die Schraube und wiederholen Sie das obige
Verfahren.
Schritt 3.Stecken Sie die Schraubklemmleiste in den ent­spre­
ch­enden Anschlussblock auf der Rückseite des
Geräts.
Hinweis
Kehren Sie die obigen Schritte 1 – 2 und 3 nicht um.
Beim Festdrehen der Anschlussschraube wird Druck auf
die Anschlussstifte ausgeübt, was zu einer Beschä­dig­
ung der Stifte und einer Verschlechterung des Anschluss­
kontakts führen kann.
Schraubenzieher
2
Zudrehen
Anschlussschraube
1
1
Aufdrehen
3
abnehmbare Schraubklemmleiste
(Zubehör)
113
14.2. Beispiel für Audio- und Steueranschlüsse
Sprechstelle
RU-2002
adressierbare Mikrofone
CD-Player
Hintergrundmusikquellen
Cassettendeck
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Sprechtaste oder
anderer Kontakt
Feueralarm
Nebenstellenanlage
Steuerung
Audio
RM-200M
CAT. 5
RM-300MF
CAT. 5
AC-Adapter
RM-200M
AC-Adapter
Audioleitung
Steuerleitung
Audio- & Steuerleitung
Audio- & Steuer- & Gleichspannungsleitung
RJ45 Stecker
Cinch-Stecker
XLR-Buchse
RM-300MF
CAT. 5
24 V DC
von VX-2000DS*
CAT. 5
* Wenn im Fall eines Stromausfalls keine Notstromver­
sorgung benötigt wird, kann man an Stelle einer VX2000DS einen AC-Adapter verwenden.
114
14.3. Sprechstellenanschlüsse
14.3.1. Stromversorgung und Begrenzung der Anzahl von Sprechstellen
Die Anzahl der in einem System anschließbaren Sprechstellen lautet wie folgt:
• Bis zu 2 RM-300MF können an den VM-3240VA/3360VA angeschlossen werden. Daneben können insgesamt bis
zu 4 RM-200M und RM-300MF angeschlossen werden.
• Bis zu 3 RM-320F können an die RM-300MF und bis zu 4 RM-210 an die RM-200M angeschlossen werden.
Die Art der Stromversorgung für die Sprechstellen variiert und richtet sich nach der Anwendung und Konfiguration
des Systems sowie nach dem Sprechstellentyp. In einer Systemkonfiguration kann die zulässige Anzahl der an den
VM-3240VA/3360VA angeschlossenen Mikrofone begrenzt sein.
[Spannungsversorgung für die Sprechstellen]
Hinweis
Die roten Linien sind Gleichspannungsleitungen.
•Der VM-3240VA oder VM-3360VA kann nur eine RM-300MF oder RM-200M mit Spannung versorgen.
RM-300MF
VM-3240VA/3360VA
RM-200M
VM-3240VA/3360VA
•Wenn Sie eine zweite oder weitere Sprechstellen oder eine Erweiterungseinheit in Form einer RM-320F oder RM210 installieren, benötigen Sie eine separate Spannungsversorgungseinheit. In diesem Fall kann man für die RM200M/210 einen AC-Adapter und für die RM-300MF/320F einen AC-Adapter oder die VX-2000DS verwenden.
RM-300MF
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF RM-320F
VM-3240VA/3360VA
AC-Adapter
RM-200M
AC-Adapter
115
•Indem man die RM-300MF/320F über die VX-2000DS mit Spannung versorgt, kann man die Einheiten bei einem
Stromaus­fall mit Notstrom weiterbetreiben.
RM-300MF
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF RM-320F
VX-2000DS
[Begrenzung der Anzahl von Sprechstellen durch die Systemkonfiguration]
Hinweis
Die roten Linien sind Gleichspannungsleitungen.
•Wenn in einem System, bestehend aus einem einzelnen VM-3240VA/3360VA ohne VM-3240E/3360E, die RM-
300MF/320F über eine VX-2000DS Notstromversorgung mit Spannung versorgt wird, verringert sich die Anzahl
der anschließbaren RM-320F auf 2.
RM-300MF RM-320F
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF RM-320F
VX-2000DS
•Wenn man in dem obigen System 3 oder mehr RM-320F anschließen möchte, benötigt man eine VX-200PS.
RM-300MF RM-320F
VM-3240VA/3360VA
RM-300MF RM-320F
VX-2000DS
VX-200PS
116
14.3.2. RM-300MF Anschluss
Schließen Sie die RM-300MF enweder an die RM1 LINK IN- oder RM2 LINK IN-Buchse des VM-3240VA oder VM3360VA an.
[Wenn die Stromversorgung über den VM-3240VA/3360VA erfolgt]
Schraubklemmleiste
RM-300MF Unterseite
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
1
Zum RM1 LINK IN- oder
RM2 LINK IN-Anschluss
des VM-3240VA/3360VA
2
3
4
5
6
7
8
Wandmontagehalterung
RJ45-Anschluss
(im Lieferumfang der RM-300MF)
Pol-Nr.
DC IN 24 V (+)
DC IN 24 V (-)
DATA (+)
AUDIO OUT (H)
AUDIO OUT (C)
DATA (-)
DC IN 24 V (+)
DC IN 24 V (-)
SHIELD
Abschirmung
Verbindungskabel
(mit RJ45-Anschlüssen)
Kabelfarbe
(T568B Typ)
Kabelfarbe
(T568A Typ)
orange/weiß
orange
grün/weiß
blau
blau/weiß
grün
braun/weiß
braun
grün/weiß
grün
organge/weiß
blau
blau/weiß
orange
braun/weiß
braun
•In der folgenden Tabelle sind die maximalen Kabellängen bei der Verwendung von geraden STP Cat 5 Kabeln
(mit RJ45-Anschlüssen) aufgeführt.
Kabel
Anzahl Erweiterungseinheiten
STP Cat 5
nur RM-300MF
140 m
•Für längere Kabel als die in der obigen Tabelle benutzen Sie abgeschirmte CPEV-Kabel mit mehr als 4 Paaren.
Das Verhältnis des Leiterdurchmessers des CPEV-Kabels zur maximalen Kabellänge lautet wie folgt:
Leiterdurchmesser
Anzahl Erweiterungseinheiten
nur RM-300MF
ø0,65 mm
230 m
ø1,2 mm
800 m
ø0,9 mm
460 m
117
[Wenn die Stromversorgung über die VX-2000DS oder den AC-Adapter erfolgt]
Schraubklemmleiste
Zum RM1 LINK IN- oder
RM2 LINK IN-Anschluss
des VM-3240VA/3360VA
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
RM-300MF Unterseite
1
2
3
4
5
6
7
Verbindungskabel
(mit RJ45 Anschlüssen)
8
Schneiden Sie den DC-Stecker des AD-246
AC-Adapters ab und behandeln Sie die Kabelspitze wie folgt.
abschneiden
AC-Adapter AD-246
(–) DC POWER OUT-Anschluss
(+) der VX-2000DS
25 mm
9 mm
(+)
(–)
AC-Adapter AD-246 oder
gleichwertiges Gerät
(Zu verwenden, wenn keine Notstromversorgung benötigt wird.)
* Verwendbarer AC-Adapter
24 V DC/über 200 mA (Betriebsbereich: 14 – 28 V DC)
Verwendbarer Netzeingangsstecker: polaritätsfreier Typ
(5,5 mm Außendurchmesser, 2,1 mm Innendurchmesser und 9,5 mm Länge)
Wenn ein gerades STP Cat 5 Kabel als Kommunikationskabel (ohne Spannungsleitung) zwischen der RM-300MF
und dem VM-3240VA oder VM-3360VA verwendet wird, beträgt die maximale Kabellänge in einem System ins­ge­
samt 800 m.
Die maximale Länge eines Netzkabels zwischen der RM-300MF und der VX-2000DS lautet wie folgt:
•Die folgende Tabelle zeigt die maximale Kabellänge bei Verwendung eines geraden STP Cat 5 Kabels (mit RJ45
Anschluss).
Kabel
Anzahl Erweiterungseinheiten
STP Cat 5
nur RM-300MF
140 m
RM-300MF +
RM-320F x 1
100 m
RM-300MF +
RM-320F x 2
RM-300MF +
RM-320F x 3
80 m
60 m
•Für längere Kabel als die in der obigen Tabelle benutzen Sie abgeschirmte CPEV-Kabel mit mehr als 4 Paaren.
Das Verhältnis des Leiterdurchmessers des CPEV-Kabels zur maximalen Kabellänge lautet wie folgt:
Anzahl Erweiterungseinheiten
Leiterdurchmesser
nur RM-300MF
RM-300MF +
RM-320F x 1
RM-300MF +
RM-320F x 2
ø0,65 mm
230 m
170 m
130 m
ø1,2 mm
800 m
570 m
450 m
ø0,9 mm
460 m
330 m
260 m
RM-300MF +
RM-320F x 3
90 m
200 m
350 m
118
14.3.3. RM-200M Anschluss
•Die RM-200M ist mit 2 Link-Buchsen ausgestattet, die beide für Anschlüsse benutzt werden können.
•Um eine weitere RM-200M anzuschließen, verwenden Sie eine der Link-Buchsen.
•Wenn nur RM-200M an den VM-3240VA/3360VA angeschlossen werden, kann man insgesamt 4 RM-200M mit
den RM1 LINK IN- und RM2 LINK IN-Anschlüssen des VM-3240VA/3360VA verbinden.
[Wenn die Stromversorgung über den VM-3240VA/3360VA erfolgt]
RM-200M Rückseite
Verbindungskabel
(mit RJ45 Anschlüssen)
Zum RM1 LINK INoder RM2 LINK INAnschluss des
VM-3240VA/3360VA
•Die folgende Tabelle zeigt die maximale Kabellänge bei Verwendung eines geraden STP Cat 5 Kabels (mit RJ45
Anschlüssen).
Kabel
Anzahl Erweiterungseinheiten
STP Cat 5
nur RM-200M
140 m
•Für längere Kabel als die in der obigen Tabelle benutzen Sie abgeschirmte CPEV-Kabel mit mehr als 4 Paaren
(Kabelverbindungen werden weiter unten beschrieben).
Das Verhältnis des Leiterdurchmessers des CPEV-Kabels zur maximalen Kabellänge lautet wie folgt:
Leiterdurchmesser
Anzahl Erweiterungseinheiten
nur RM-200M
ø0,65 mm
230 m
ø1,2 mm
800 m
ø0,9 mm
460 m
119
[Wenn die Stromversorgung über den AC-Adapter erfolgt]
RM-200M Rückseite
DC POWER IN
24V
LINK
SP
MIC
EXTERNAL
MIC IN
Zum VM-3240VA, VM-3360VA, RM-300MF, RM-200M
AD-246 AC-Adapter oder
gleichwertiges Gerät
Maximale Kabellänge in einem System mit
geraden STP Cat 5 Kabeln: insgesamt 800 m
Zur Netzsteckdose
* Verwendbare AC-Adapter
24 V DC/über 200 mA (Betriebsbereich: 14 – 28 V DC)
Verwendbarer Netzeingangsstecker: polaritätsfreier Typ
(5,5 mm Außendurchmesser, 2,1 mm Innendurchmesser und 9,5 mm Länge)
Hinweis
Wenn man einen DC-Stecker an die DC POWER IN-Buchse der RM-200M anschließt, wird die DC-Versorgung der
RM-200M automatisch auf diesen Anschluss umgeschaltet und die Spannungsversorgung des Geräts über den
LINK-Anschluss unterbrochen.
Achten Sie auf eine zuverlässige Sicherung des DC-Steckers, indem Sie das Netzkabel in die Kabelzugentlastung
auf der Unterseite der RM-200M einhängen.
Wenn der DC-Stecker herausgezogen wird, wird der LINK-Anschluss mit dem Stromnetz des Systems verbunden
und übernimmt die Spannungsversorgung des Geräts. Dies kann einen Spannungsabfall bei der Stromversorgung
verursachen und den Stromverbrauch des VM-3240VA oder VM-3360VA so weit erhöhen, dass ein Funktionsfehler
im System auftritt.
120
14.3.4. Verbindungen zwischen der RM-300MF und der RM-200M
Wandmontagehalterung
(im Lieferumfang der RM-300MF)
RM-300MF Unterseite
Schraubklemmleiste
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
Zum RM1 LINK IN- oder
RM2 LINK IN-Anschluss
des VM-3240VA/3360VA
Verbindungskabel
(mit RJ45 Anschlüssen)
Hinweis
Die Beziehung von Kabelfarben und Funktionen
der Kabelnummern 1 bis 8 wird auf Seite 117
beschrieben.
RM-200M Rückseite
Verbindungskabel (mit RJ45-Anschlüssen)
AD-246 (optional)
Zur Netzsteckdose
Hinweise
•Man kann jeden der beiden RM-200M Link-Anschlüsse für die Kabelverbindung verwenden.
•Man kann insgesamt 2 RM-300MF an den RM1 LINK IN- oder RM2 LINK IN-Anschluss des VM-3240VA/3360VA
anschließen. Weiterhin kann man insgesamt bis zu 4 RM-200M und RM-300MF anschließen.
•Wenn man ein gerades STP Cat 5 Kabel für die Verbindung zwischen dem VM-3240VA/3360VA und der Sprech­
stelle verwendet, beträgt die maximale Kabellänge in einem System insgesamt 800 m.
a
RM
b
RM
c
VM
d
RM
RM
a+b+c+d <
=
RM: RM-300MF/320F oder RM-200M/210
VM: VM-3240VA oder VM-3360VA
121
14.4. Externe Steuergeräte anschließen
RU-2002 Mikrofonvorverstärker
OUTPUT
H
C
REMOTE
E
DC IN
12 / 24 V
DC IN
12 V
AWG 28 – 22
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Sprechtaste (Tastmodus)*
(Fernsteuerung)
AWG 28 – 22
* in Mikrofon integriert oder kundenspezifische
Anfertigung.
AWG 28 – 22
ECH
Wenn Sie eine einadrige abgeschirmte Leitung verwenden, ist der
Schirm mit den Anschlüssen E und
C zu verbinden.
Nebenstellenanlage,
Haupttelefon usw.
H
Audiosignal
C
E
Steuersignal
Telefonleitung
122
14.5. Externe Notfallsteuergeräte anschließen
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Notfallsteuereingänge 5 und 6
Feueralarm
RJ45 Anschluss
Pol-Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
CTRL IN 1
1
COM 1
CTRL IN 2
2
COM 2
CTRL IN 3
Kontaktsteuerung
3
RJ45 Anschluss
Pol-Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
COM 3
CTRL IN 4
4
COM 4
CTRL IN 5
5
Spannungssteuerung
Anschlussname
COM 5
CTRL IN 6
24 V
Notfallsteuereingänge 1 - 4
COM 6
RJ45 Anschluss
Pol-Nr.
CTRL IN 1 – 4
Kabelfarbe
(T568B Typ)
Kabelfarbe
(T568A Typ)
orange/weiß
orange
grün/weiß
blau
blau/weiß
grün
braun/weiß
braun
grün/weiß
grün
orange/weiß
blau
blau/weiß
orange
braun/weiß
braun
orange/weiß
orange
grün/weiß
blau
blau/weiß
grün
braun/weiß
braun
grün/weiß
grün
orange/weiß
blau
blau/weiß
orange
braun/weiß
braun
Abschirmung
CTRL IN 5 – 6
Abschirmung
Paar
Zuordnung
CTRL IN 1
COM 1
CTRL IN 2
COM 3
CTRL IN 3
COM 2
CTRL IN 4
COM 4
NC
CTRL IN 5
COM 5
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
CTRL IN 6
COM 6
NC
123
[Anschlüsse zur Fehlererkennung* in den Notfallsteuereingangsleitungen]
Für die Notfallsteuereingänge des VM-3000 Systems sind zwei Typen von Steuerverfahren verfügbar: Kontakt­
steuer­eingang (Notfallsteuereingänge 1 – 5) und Spannungssteuereingang (Notfallsteuereingang 6).
Fehler in den einzelnen Steuereingangsleitungen können in den folgenden Anschlüssen erkannt werden.
Die zu überwachenden Steuereingänge sollten mit der Setting Software eingestellt werden (siehe “Überwachungsein­
stellungen” im separaten Software-Handbuch).
* Details zur Überwachungsfunktion finden Sie auf Seite 52.
•Kontaktsteuereingänge (Notfallsteuereingänge 1 – 5)
Empfängt das Notfallsteuerausgangssignal (Kontaktausgang) vom externen Gerät und aktiviert dann eine Notfall­
durchsage.
Schließen Sie die zu überwachenden Leitungen wie folgt an:
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Notfallsteuereingänge 1 bis 5
Steuerausgänge des externen Geräts
(Feueralarm oder andere Steuergeräte)
CTRL IN
4,7 kΩ±5%
COM
4,7 kΩ±5%
Beide Leitungen können
überwacht werden.
124
•Spannungssteuereingang (Notfallsteuereingang 6)
Unter normalen Umständen liegt ständig eine 24 V Gleichspannung am COM-Anschluss an. Durch Umkehren der
anliegenden Spannungspolarität wird eine Notfalldurchsage aktiviert.
Die Überwachungsfunktion bewertet die Leitung als normal, wenn 24 V Gleichspannung am COM-Anschluss unter
normalen Bedingungen und wenn 24 V Gleichspannung am Notfallsteuereingang 6 unter Notfallbedingungen erkannt wird.
Es bewertet die Leitung als offen, wenn unter beiden Bedingungen keine Spannung erkannt wird.
Die folgende Abbildung zeigt die Leitungsüberwachungsverfahren unter normalen und unter Notfallbedingungen.
Wie die Überwachungsfunktion unter normalen Bedingungen arbeitet
Im Innern des VM-3240VA/3360VA
Die Funktion bewertet die
Leitung als normal, wenn
24 V Gleichspannung am
COM-Anschluss erkannt
wird.
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Spannungsdetektor
Notfallsteuereingang 6
COM
Steuerausgänge des externen Geräts
(Feueralarm oder andere Steuergeräte)
24 V DC
-
Notfallsteuereingang 6
CTRL IN 6
+
COM
Wie die Überwachungsfunktion unter Notfallbedingungen arbeitet
Im Innern des VM-3240VA/3360VA
Die Funktion bewertet die
Leitung als normal, wenn
24 V Gleichspannung am
Notfallsteuereingang 6
erkannt wird.
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Spannungsdetektor
Notfallsteuereingang 6
COM
Steuerausgänge des externen Geräts
(Feueralarm oder andere Steuergeräte)
24 V DC
+
-
Notfallsteuereingang 6
CTRL IN 6
COM
125
14.6. Statusausgangsanschlüsse
Diese Anschlüsse liefern Steuerausgangssignale in Form von
Relaiskontakten.
Es werden Steuersignale (Arbeitskontakt) synchron zum
Gerätebetrieb ausgegeben.
VM-3240VA/3360VA Rückseite
Statusausgang
Die Polanordung und Polfunktionen des RJ45 lauten wie folgt.
12345678
Pol 1
Pol 2
Pol 3
CPU OFF
STATUS AUS
COM
NO*
1
Pol 4
Pol 5
FEHLER
STATUS AUS
COM
NO*
1
Pol 6
Pol 7
Pol 8
NOTFALL
STATUS AUS
NC*
2
COM
NO*
1
NC*
2
*1 NO: Arbeitskontakt
*2 NC: Ruhekontakt
[Betrieb bei CPU OFF Statusausgabe]
Normale Bedingung
CPU OFF Status
Im Geräteinnern
Im Geräteinnern
Pol 1
Pol 1
Pol 2
Pol 2
Pol 1 auf 2 offen
Pol 1 auf 2 geschlossen
[Betrieb bei Fehlerstatusausgabe]
Normale Bedingung
Fehlerstatus
Im Geräteinnern
Im Geräteinnern
Pol 3
Pol 3
Pol 4
Pol 4
Pol 5
Pol 5
Pol 3 auf 4 geschlossen
Pol 3 auf 5 offen
Pol 3 auf 4 offen
Pol 3 auf 5 geschlossen
[Betrieb bei Notfallstatusausgabe]
Normale Bedingung
Notfallstatus
Im Geräteinnern
Im Geräteinnern
Pol 6
Pol 6
Pol 7
Pol 7
Pol 8
Pol 8
Pol 6 auf 7 offen
Pol 6 auf 8 geschlossen
Pol 6 auf 7 geschlossen
Pol 6 auf 8 offen
126
14.7. Leistungsverstärker- und Lautsprecheranschlüsse
VM-3240VA/3360VA
Lautsprecher
AWG 20 – 16
(Aderstärke: 0,81 - 1,29 mm)
Cat. 5 STP
Kabel
VP-2241
DC POWER IN
28 V
4.8 A
PA OUT (SP LINE)
C
H
PA LINK
VP-200VX
PA LINK
VP-200VX
VM-3240E/3360E
Lautsprecher
AWG 20 – 16
(Aderstärke: 0,81 - 1,29 mm)
VP-2241
DC POWER IN
28 V
4.8 A
PA OUT (SP LINE)
C
H
Zum nächsten VM LINK IN-Anschluss
des VM-3240E/3360E
RJ45 Stecker
127
14.7.1. Lautsprecheranschluss
VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E
Lautsprecher
14.7.2. Anschluss für externen Pegelsteller (3-adriges System)
VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E
N
R
Lautsprecher
SP
Lautstärkesteller: AT-603P etc.
128
14.7.3. Anschluss eines externen Pegelstellers (4-adriges System)
Man kann an diese Einheit zwei Pegelstellertypen anschließen: Der erste Pegelsteller wird umgangen, wenn 24 V
Gleichspannung an ihn angelegt werden, und der andere wird umgangen, wenn die normalerweise angelegte 24 V
Gleichspannung unterbrochen wird (im potentialfreien Modus).
Die Anschlüsse des Pegelsteller-Steuerausgangs und der 24 V DC Ausgänge variieren und richten sich nach den
Pegelstellertypen - siehe unten.
[Beispiel 1]
Betriebsstatus des VM-Verstärkers und der entsprechende Pegelstellerbetrieb
Betriebsstatus des VM-Verstärkers
An Pegelsteller angelegte Spannung
Pegelstellerbetrieb
keine Spannung
normaler Betrieb
24 V Gleichspannung
umgangen
Normaler Modus
Bei einer Notfalldurchsage oder einer
Durchsage mit Priorität 1 oder 2
VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E
N
C
(+) (–)
Relaissteuerung
SP
Pegelsteller
Lautsprecher
[Beispiel 2]
Betriebsstatus des VM-Verstärkers und der entsprechende Pegelstellerbetrieb
Betriebsstatus des VM-Verstärkers
An Pegelsteller angelegte Spannung
Pegelstellerbetrieb
24 V Gleichspannung
normaler Betrieb
keine Spannung
umgangen
Normaler Modus
Bei einer Notfalldurchsage oder einer
Durchsage mit Priorität 1 oder 2
VM-3240VA/3360VA/3240E/3360E
Hinweis
Das System in Beispiel 2 ist
betriebs­­sicherer als das in
Beispiel 1.
N
C
(+) (–)
Relaissteuerung
Pegelsteller
SP
Lautsprecher
129
14.8. Verbindungen zwischen VM-Verstärkern
VM-3240VA/3360VA
Cat. 5 STP
Kabel
Geräte-ID-Nr. 1
ON
VM-3240E/3360E
3 4 5 6
Cat. 5 STP
Kabel
Geräte-ID-Nr. 2
ON
VM-3240E/3360E
3 4 5 6
RJ45 Stecker
Hinweise
•Wenn Sie zwei oder mehr VM-3240E/3360E Einheiten in einem System anschließen, stellen Sie die GeräteID mit dem DIP-Schalter auf der Rückseite jedes Geräts ein. Die einzelnen Geräte-ID-Nummern müssen sich
unterscheiden, da doppelt vorhandene ID-Nummern zu Funktionsfehlern führen.
•Wenn Sie die Geräte-ID des VM-3240E/3360E bei eingeschaltetem System ändern, müssen Sie das System mit
einem Druck auf die vorderseitige Reset-Taste des VM-3240VA/3360VA neu starten.
ID-Nr.
DIP-Schalter
Sch. 3 Sch. 4 Sch. 5 Sch. 6
(+1) (+2) (+4) (+8)
ID-Nr.
DIP-Schalter
Sch. 3 Sch. 4 Sch. 5 Sch. 6
(+1) (+2) (+4) (+8)
ID-Nr. 1
EIN
3 4 5 6
EIN
AUS
AUS
AUS
ID-Nr. 6
EIN
3 4 5 6
AUS
EIN
EIN
AUS
ID-Nr. 2
EIN
3 4 5 6
AUS
EIN
AUS
AUS
ID-Nr. 7
EIN
3 4 5 6
EIN
EIN
EIN
AUS
ID-Nr. 3
EIN
3 4 5 6
EIN
EIN
AUS
AUS
ID-Nr. 8
EIN
3 4 5 6
AUS
AUS
AUS
EIN
ID-Nr. 4
EIN
3 4 5 6
AUS
AUS
EIN
AUS
ID-Nr. 9
EIN
3 4 5 6
EIN
AUS
AUS
EIN
ID-Nr. 5
EIN
3 4 5 6
EIN
AUS
EIN
AUS
Hinweis
Sch. 3 – 6 sind die Nummern von DIP-Schaltern.
130
14.9. Stromversorgungsgeräte anschließen
(–)(–)(+)(+)
Von der VX-2000DS
Hinweis: Entfernen Sie die im Werk
angebrachte Kurzschlusslasche.
VM-3240VA/3360VA d d c a
230 V AC
50/60 Hz
VP-2241
DC POWER IN
28 V
4.8 A
Von der
VX-2000DS
(+)
(–)
PA OUT (SP LINE)
C
c
d
H
(–)(–)(+)(+)
VM-3240E/3360E
d
d
c
PA LINK
VP-200VX
PA LINK
VP-200VX
Von der VX-2000DS
b
230 V AC
50/60 Hz
VP-2241
DC POWER IN
28 V
4.8 A
(+)
Von der
VX-2000DS (–)
PA OUT (SP LINE)
C
c
d
H
c
Siehe obigen
“Hinweis”
Gleichspannungsausgänge
VX-2000DS
DETECT(VX-200PS)
PS3
PS2
ON OFF ON OFF
230 V AC
50/60 Hz
BATTERY POWER IN
24V
MAX150A
(
)
(
6
)
Gleichspannungs-
b
DC POWER OUT (+) MAX 25A (DC 20V-40V)
5
4
3
2
1
6
a eingänge
PS IN (+) MAX 25A (DC20V-40V)
5
4
3
2
1
PS IN
1,2:PS1
3,4:PS2
5,6:PS3
THERMISTOR
230V
50/60Hz 240W
FUSE
(
DS – SF
LINK
)
(–)
d
Cat. 5 STP
VX-200PS
6-I/O AWG
(Aderstärke: 4,12 mm)
29V 7.25A x 2
POWER
2
1
PS OUT
FUSE
T3.15A L
250V
Hinweis
50/60 Hz
580W
Vorsicht
Der Ladestrom von der VX-2000DS beträgt maximal 5 A.
Anschließbare Batterien: YUASA NP Serie (12 V x 2)
230 V AC
230V
50/60Hz
Bleibatterie
RJ45 Stecker
Nehmen Sie die PS2- und PS3-Schaltereinstellungen entsprechend der Gesamtanzahl an angeschlossenen Spannungsversorgungseinheiten VX-200PS und VM-3240VA/3360VA (eingebundene Spannungsversorgungseinheiten) vor. Stellen Sie PS2 bei zwei Einheiten auf
ON sowie PS2 und PS3 bei drei Einheiten auf ON.
Diese Spannungsversorgungseinheiten sollten für die erste Einheit an die PS IN (+) Anschlüsse 1 und 2, für die zweite Einheit an die
Anschlüsse 3 und 4 und für die dritte Einheit an die Anschlüsse 5 und 6 angeschlossen werden.
131
[Erforderliche Anzahl an VX-200PS und VX-2000DS Einheiten]
Die erforderliche Anzahl an VX-2000DS Notstromversorgungen und VX-200PS Stromversorgungen richtet sich
nach der Anwendung des Systems, das mit dem VM-3240VA, VM-3360VA, VM-3240E und VM-3360E (nach­
stehend “VM Verstärker” genannt) und/oder dem VP-2241 und VP-2421 (nachstehend “VP Verstärker” genannt)
konfiguriert wurde.
•Erforderliche Anzahl in einem 1-Kanal Übertragungssystem
Eine VX-2000DS wird für jeweils 3 VM Verstärker benötigt. Die VX-200PS wird in diesem System nicht benötigt.
Anzahl VM-Verstärker
1
2
Anzahl VX-2000DS Einheiten
3
4
1
5
6
7
8
2
9
10
3
4
Die folgenden Beispiele zeigen, dass eine VX-2000DS in einem System mit 3 VM Verstärkern erforderlich ist.
System, das nur VM-Verstärker enthält.
VM-3240VA
VM LINK
VM-3240E
VX-2000DS
VM LINK
DS LINK
VM-3240E
GLEICHSPANNUNG
Bleibatterie
System, in dem ein VP-Verstärker als Standby-Verstärker angeschlossen ist.
VM-3240VA
VM LINK
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
EXT. PA LINK
GLEICHSPANNUNG
PA OUT
VP-2241
VM-3240E
EXT. PA IN
VX-2000DS
VM LINK
DS LINK
VM-3240E
GLEICHSPANNUNG
EXT. PA IN
Bleibatterie
132
•Erforderliche Anzahl in einem Hintergrundmusik-/Paging-System
Man benötigt jeweils eine VX-2000DS und eine VX-200PS für 2 VM-Verstärker.
Anzahl VM-Verstärker
Anzahl VX-2000DS
Anzahl VX-200PS
1
2
1
1
3
4
2
2
5
6
3
3
7
8
9
10
4
4
5
5
Das folgende Beispiel zeigt, dass man jeweils 2 VX-2000DS und 2 VX-200PS in einem System mit 3 VMVerstärkern benötigt.
VM-3240VA
VM LINK
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
EXT. PA LINK
GLEICHSPANNUNG
PA OUT
VP-2241
VM-3240E
VX-200PS
VM LINK
EXT. PA LINK
VX-2000DS
DS LINK
GLEICHSPANNUNG
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
PA OUT
VP-2241
GLEICHSPANNUNG
Bleibatterie
VM-3240E
VX-200PS
EINGANG EXT.
VERSTÄRKER
VX-2000DS
EXT. PA LINK
DS LINK
GLEICHSPANNUNG
PA OUT
VP-2241
GLEICHSPANNUNG
Bleibatterie
Hinweise
•Ein Paar von VM-Verstärker und VP-Verstärker sollte an die gleiche VX-2000DS angeschlossen werden.
•Pro VX-2000DS sollte eine VX-200PS angeschlossen werden.
133
15. VM-3000 KABELEINSATZTABELLE
Diese Tabelle zeigt, welche Kabel wo im VM-3000 System angeschlossen werden sollten.
[VM-3240VA/3360VA]
zu belegender Anschluss
Anschlussname
Geräteanschluss
Kabeltyp
Stecker
Kabeltyp
anzuschließende Geräte
Stecker
Geräteanschluss
Anschlussname
Gerät
AC IN
3-Pol Eingang
Netzstecker
mitgeliefertes Kabel
Netzstecker
NETZSTECKDOSE AC 230 V, 50/60 Hz
POWER IN
24 V
Schraubklemme
runder Anschluss
10 – 8 AWG
(2,59 - 3,26 mm)
runder Anschluss
Schraubklemme
DC POWER
VX-2000DS
OUT
PS OUT
Schraubklemme
runder Anschluss
10 – 8 AWG (s. o.)
runder Anschluss
Schraubklemme
PS IN
CTRL OUT
Schraubklemmleiste
blankes Kabelende
28 – 22 AWG
(0,32 - 0,64 mm)
–
–
–
andere Steuereinheit
CTRL IN
Schraubklemmleiste
blankes Kabelende
28 – 22 AWG
(0,32 - 0,64 mm)
–
–
–
andere Steuereinheit
EXT. PA
LINK
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
PA LINK
(VP-200VX)
VP-2241/2421
VM LINK
OUT
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
VM LINK IN
VM-3240E
/3360E
EMERGENCY
RJ45 (Buchse)
CONTROL IN
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
DS LINK
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
STATUS
OUT
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
LAN
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RM LINK IN
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
–
RJ45 (Stecker)
–
RJ45 (Stecker)
–
–
RJ45 (Buchse)
DS SF LINK
–
RJ45 (Buchse)
VX-2000DS
Feueralarmsystem/andere
Steuereinheit
VX-2000DS
–
andere Einheit
–
HUB
blankes Kabelende Schraubklemme
DC IN/DATA
RM-300MF
/AUDIO
(WandmontageOUT/
halterung)
SHIELD
RJ45 (Stecker)
LINK
RJ45 (Buchse)
RM-200M
[VM-3240E/3360E]
zu belegender Anschluss
Anschlussname
Gerätestecker
Kabeltyp
Stecker
Kabeltyp
anzuschließende Geräte
Stecker
Gerätestecker
Anschlussname
Gerät
AC IN
3-Pol Eingang
Netzstecker
mitgeliefertes Kabel
Netzstecker
NETZSTECKDOSE AC 230 V, 50/60 Hz
POWER IN
24 V
Schraubklemme
runder Anschluss
10 – 8 AWG
(2,59 - 3,26 mm)
runder Anschluss
Schraubklemme
DC POWER
VX-2000DS
OUT
PS OUT
Schraubklemme
runder Anschluss
10 – 8 AWG (s. o.)
runder Anschluss
Schraubklemme
PS IN
CTRL OUT
Schraubklemmleiste
blankes Kabelende
28 – 22 AWG
(0,32 - 0,64 mm)
–
–
–
andere Steuereinheit
CTRL IN
Schraubklemmleiste
blankes Kabelende
28 – 22 AWG
(0,32 - 0,64 mm)
–
–
–
andere Steuereinheit
EXT. PA
LINK
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
PA LINK
(VP-200VX)
VP-2241/2421
VM LINK
OUT
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
VM LINK IN
VM-3240E
/3360E
VM LINK
IN
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
VM LINK
OUT
VM-3240VA
/3360VA/3240E
3360E
EMERGENCY
RJ45 (Buchse)
CONTROL IN
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
DS LINK
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
STATUS
OUT
RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
–
RJ45 (Stecker)
–
–
RJ45 (Buchse)
–
–
DS SF LINK
–
VX-2000DS
Feueralarmsystem/andere
Steuereinheit
VX-2000DS
anderes Gerät
134
[VP-2241/2421]
zu belegender Anschluss
Geräteanschluss
Anschlussname
PA OUT
(SP LINE)
2-Pol Schraubklemme
Kabeltyp
Stecker
Kabeltyp
anzuschließende Geräte
Stecker
Geräteanschluss
Anschlussname
Gerät
VM-3240VA
/3360VA/3240E
/3360E
runder oder YAnschluss
20 – 16 AWG
(0,81 - 1,29 mm)
runder oder YAnschluss
Schraubklemme
EXT. PA
AMP INPUT
DC POWER 2-Pol Schraubklemme
IN
runder Anschluss
10 – 8 AWG
(2,59 - 3,26 mm)
runder Anschluss
Schraubklemme
DC POWER
VX-2000DS
OUT
PA LINK
(VP-200VX)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
EXT. PA
LINK
RJ45 (Buchse)
VM-3240VA
/3360VA/3240E
/3360E
[VX-2000DS]
zu belegender Anschluss
Geräteanschluss
Anschlussname
AC IN
3-Pol Eingang
Kabeltyp
Stecker
Kabeltyp
anzuschließende Geräte
Stecker
Geräteanschluss
Anschlussname
Gerät
Netzstecker
mitgeliefertes Kabel
Netzstecker
NETZSTECKDOSE AC 230 V, 50/60 Hz
DS-SF LINK RJ45 (Buchse)
RJ45 (Stecker)
Cat. 5 STP
RJ45 (Stecker)
RJ45 (Buchse)
BATTERY
POWER IN
blankes Kabelende
6-1/0 AWG
(4,11 - 7,34 mm)
blankes Kabelende
Elektrode (+,–)
10 – 8 AWG
(2,59 - 3,26 mm)
runder Anschluss
2-Pol Schraubklemme
VM-3240VA
DC POWER
/3360VA/3240E
IN
/3360E
12 – 24 AWG
(2,05 - 0,51 mm)
runder oder YAnschluss
Schraubklemme
DC IN 24 V
Stecker
Geräteanschluss
Schraubklemme
DC POWER
Schraubklemme
OUT
DS LINK
VM-3240VA
/3360VA/3240E
/3360E
Bleibatterie
runder Anschluss
RM-300MF
[VX-200PS]
zu belegender Anschluss
Anschlussname
Geräteanschluss
Kabeltyp
Stecker
Kabeltyp
anzuschließende Geräte
Anschlussname
Gerät
AC IN
3-Pol Eingang
Netzstecker
mitgeliefertes Kabel
Netzstecker
NETZSTECKDOSE AC 230 V, 50/60 Hz
PS OUT
Schraubklemme
runder Anschluss
10 – 8 AWG
(2,59 - 3,26 mm)
runder Anschluss
Schraubklemme
PS IN
VX-2000DS
135
16. TECHNISCHE DATEN
16.1. VM-3240VA Systemverstärker
Spannungsversorgung
230 V AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
600 W (bei Nennausgangsleistung), 260 W (entsprechend EN60065)
Nennausgangsleistung
240 W
Frequenzgang
50 – 20000 Hz, ±3 dB (bei 1/3 Nennausgangsleistung)
Klirrfaktor
Fremdspannungsabst.
0,7% oder weniger (bei Nennausgangsleistung, 1 kHz)
Audioeingang/ausgangscharakteristik
Eingang
85 dB oder mehr
Samplingfrequenz:
A/D D/A Wandler:
Eingang 1 – 3:
Eingang 4:
BGM 1 – 2:
Ext. AMP-Eingang:
Ausgang
48 kHz
24 Bit
wahlweise –50 dB* (MIC) / –10 dB* (LINE), 600 Ohm,
elektronisch symmetriert,
Kombibuchse XLR/Klinke
wahlweise –50 dB* (MIC) / –10 dB* (LINE), 600 Ohm,
elektronisch symmetriert, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
–10 dB*, 10 kOhm, asymmetrisch, Cinch-Buchse
100 V Line, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
Lautsprecherausgang 1 – 2:
Max. (240 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 3 – 6:
Max. (120 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 1 – 6:
insg. 240 W, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
Direktausgang:
Direktausgang vom internen oder externen Verstärker,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
Aufnahmeausgang BGM/Paging: 0 dB*, 10 kOhm, asymmetrisch, Cinch-Buchse
RM Link
Eingang 1 – 2:
Zum Anschluss der RM-300MF/200M Sprechstelle,
RJ45 Buchse
Maximaler Abstand: Insgesamt 800 m zwischen dieser Einheit und den Sprechstellen
Verbindungskabel: abgeschirmte gerade verdrillte Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Netzwerk I/F
10BASE-T/100BASE-TX (wählbar bei automatischer Verhandlung), RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 100 m zwischen dieser Einheit und einem Switching Hub
Verbindungskabel: abgeschirmte gerade verdrillte Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
VM Link
Ausgang: zum Anschluss des VM-3240E oder VM-3360E, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: insgesamt 800 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
EXT PA Link
zum Anschluss des VP-2241 oder VP-2421, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Allgemeine Steuerung
Eingang 1 - 8: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Ausgang 1 - 8: Isolierter offener Kollektor, Spannungsfestigkeit: 30 V DC,
Arbeitsstrom: 10 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Notfallsteuerung
Eingang 1 - 5: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, RJ45 Buchse
Eingang 6:
Status Out:
Isolierter Spannungseingang, Inaktiv: –24 V ±20%, Aktiv: +24 V ±20%,
RJ45 Buchse
Relaiskontakt-Ausgang, Spannungsfestigkeit: 40 V DC,
Arbeitsstrom: 2 – 300 mA, RJ45 Buchse
ATT-Steuerung
Relaiskontakt 1 – 6, 125 V AC oder 30 V DC, insgesamt unter 5 A,
abnehmb. Schraubklemmleiste (16 Pole)
Netzeingang/ausgang
Netzeingang: nur VX-2000DS anschließbar (Betriebsbereich: 20 – 40 V DC)
PS Ausgang: DC 28 V / 18 A
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
DC 24 V Ausgang
24 V DC, Maximale Speisespannung 0,3 A
DS Link
Anschluss der VX-2000DS, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
136
Umgebungstemperatur
–5°C bis +45°C
Luftfeuchtigkeit
5% bis 95% Relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
Oberfläche
Bedienfeld: Aluminium, Haarlinie, schwarz
Gehäuse: oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert
Abmessungen
482 (B) x 132,6 (H) x 431,2 (T) mm
Gewicht
16,5 kg
* 0 dB = 1 V
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Netzkabel (2 m) .....................................................
Notfallmikrofon (handgehalten) ..............................
Plastikstandfüße.....................................................
Montageschrauben für Plastikstandfüße . ..............
Abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole) ..........
Abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole) ..........
Verbindungskabel (3 m) .........................................
Setting Software-CD ..............................................
1
1
4
4
3
1
2
1
• Sonderzubehör
Eingangstransformator: IT-450
137
16.2. VM-3360VA Systemverstärker
Spannungsversorgung
230 V AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
Nennausgangsleistung
850 W (bei Nennausgangsleistung), 380 W (entsprechend EN60065)
360 W
Frequenzgang
50 – 20000 Hz, ±3 dB (bei 1/3 Nennausgangsleistung)
Klirrfaktor
0,7% oder weniger (bei Nennausgangsleistung, 1 kHz)
Fremdspannungsabst.
Audioeingangs-/
ausgangscharakteristik
Eingang
85 dB oder mehr
Samplingfrequenz:
A/D D/A Wandler:
Eingang 1 – 3:
Eingang 4:
BGM 1 – 2:
Ext. AMP-Eingang:
Ausgang
48 kHz
24 Bit
wahlweise –50 dB* (MIC) / –10 dB* (LINE), 600 Ohm,
elektronisch symmetriert,
Kombibuchse XLR/Klinke
wahlweise –50 dB* (MIC) / –10 dB* (LINE), 600 Ohm,
elektronisch symmetriert, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
–10 dB*, 10 kOhm, asymmetrisch, Cinch-Buchse
100 V Line, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
Lautsprecherausgang 1 – 2:
Max. (360 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 3 – 6:
Max. (120 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 1 – 6:
insg. 360 W, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
Direktausgang:
Direktausgang vom internen oder externen Verstärker,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
Aufnahmeausgang BGM/Paging: 0 dB*, 10 kOhm, asymmetrisch, Cinch-Buchse
RM Link
Eingang 1 – 2:
Zum Anschluss der RM-300MF/200M Sprechstelle,
RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: Insgesamt 800 m zwischen dieser Einheit und den Sprechstellen
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Netzwerk I/F
10BASE-T/100BASE-TX (wählbar bei automatischer Verhandlung), RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 100 m zwischen dieser Einheit und einem Switching Hub
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
VM Link
Ausgang: zum Anschluss des VM-3240E oder VM-3360E, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: insgesamt 800 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
EXT PA Link
zum Anschluss des VP-2421, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Allgemeine Steuerung
Eingang 1 - 8: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Ausgang 1 - 8: Isolierter offener Kollektor, Spannungsfestigkeit: 30 V DC,
Arbeitsstrom: 10 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Notfallsteuerung
Eingang 1 - 5: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, RJ45 Buchse
Eingang 6:
Status Out:
Isolierter Spannungseingang, Inaktiv: –24 V ±20%, Aktiv: +24 V ±20%,
RJ45 Buchse
Relaiskontakt-Ausgang, Spannungsfestigkeit: 40 V DC,
Arbeitsstrom: 2 – 300 mA, RJ45 Buchse
ATT-Steuerung
Relaiskontakt 1 – 6, 125 V AC oder 30 V DC, insgesamt unter 5 A,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
Netzeingang/ausgang
Netzeingang: nur VX-2000DS anschließbar (Betriebsbereich: 20 – 40 V DC)
PS Ausgang: DC 28 V / 24 A
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
DC 24 V Ausgang
24 V DC, Maximale Speisespannung 0,3 A
DS Link
Anschluss des VX-2000DS, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
138
Umgebungstemperatur
–5°C bis +45°C
Luftfeuchtigkeit
5% bis 95% relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
Oberfläche
Bedienfeld: Aluminium, Haarlinie, schwarz
Gehäuse: oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert
Abmessungen
482 (B) x 132,6 (H) x 431,2 (T) mm
Gewicht
19 kg
* 0 dB = 1 V
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Netzkabel (2 m) .....................................................
Notfallmikrofon (handgehalten) ..............................
Plastikstandfüße.....................................................
Montageschrauben für Plastikstandfüße . ..............
Abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole) ..........
Abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole) ..........
Verbindungskabel (3 m) .........................................
Setting Software-CD ..............................................
1
1
4
4
3
1
2
1
• Sonderzubehör
Eingangstransformator: IT-450
139
16.3. VM-3240E Erweiterungsverstärker
Spannungsversorgung
230 V AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
Nennausgangsleistung
600 W (bei Nennausgangsleistung), 260 W (entsprechend EN60065)
Frequenzgang
240 W
50 – 20000 Hz, ±3 dB (bei 1/3 Nennausgangsleistung)
Klirrfaktor
0,7% oder weniger (bei Nennausgangsleistung, 1 kHz)
Fremdspannungsabst.
85 dB oder mehr
Eingang
Ausgang
Eingang externer Verstärker: 100 V Line, abnehmbarer Anschlussblock (14 Pole)
Lautsprecherausgang 1 – 2:
Max. (240 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 3 – 6:
Max. (120 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 1 – 6:
Direktausgang:
insges. 240 W, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Direktausgang vom internen oder externen Verstärker,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
VM Link
Zum Anschluss des VM-3240VA oder VM-3360VA,
RJ45 Buchse
Ausgang:
Zum Anschluss des VM-3240E oder VM-3360E,
RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 800 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
EXT PA Link
zum Anschluss des VP-2421, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Allgemeine Steuerung
Eingang 1 - 8: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Ausgang 1 - 8: Isolierter offener Kollektor, Spannungsfestigkeit: 30 V DC,
Arbeitsstrom: 10 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Notfallsteuerung
Eingang 1 - 5: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, RJ45 Buchse
Eingang:
Eingang 6:
Status Out:
Isolierter Spannungseingang, Inaktiv: –24 V ±20%, Aktiv: +24 V ±20%,
RJ45 Buchse
Relaiskontakt-Ausgang, Spannungsfestigkeit: 40 V DC,
Arbeitsstrom: 2 – 300 mA, RJ45 Buchse
ATT-Steuerung
Relaiskontakt 1 – 6, 125 V AC oder 30 V DC, insgesamt unter 5 A,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
Netzeingang/ausgang
Netzeingang: nur VX-2000DS anschließbar (Betriebsbereich: 20 – 40 V DC)
PS Ausgang: DC 28 V / 18 A
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
DC 24 V Ausgang
24 V DC, Maximale Speisespannung 0,3 A
DS Link
Anschluss des VX-2000DS, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Umgebungstemperatur
–5°C bis +45°C
Luftfeuchtigkeit
5% bis 95% relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
Oberfläche
Abmessungen
Bedienfeld: Aluminium, Haarlinie, schwarz
Gehäuse: Oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert
482 (B) x 132,6 (H) x 407 (T) mm
Gewicht
16,5 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Netzkabel (2 m) ..................................................... 1
Plastikstandfüße ...................................................... 4
Montageschrauben für Plastikstandfüße ................ 4
Abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole) .......... 3
Abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole) .......... 1
Verbindungskabel (3 m) ......................................... 2
140
16.4. VM-3360E Erweiterungsverstärker
Spannungsversorgung
230 V AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
Nennausgangsleistung
850 W (bei Nennausgangsleistung), 380 W (entsprechend EN60065)
Frequenzgang
360 W
50 – 20000 Hz, ±3 dB (bei 1/3 Nennausgangsleistung)
Klirrfaktor
0,7% oder weniger (bei Nennausgangsleistung, 1 kHz)
Fremdspannungsabst.
85 dB oder mehr
Eingang
Ausgang
Eingang externer Verstärker: 100 V Line, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
Lautsprecherausgang 1 – 2:
Max. (360 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 3 – 6:
Max. (120 W) pro Ausgang
Lautsprecherausgang 1 – 6:
Direktausgang:
insg. 360 W, abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole)
Direktausgang vom internen oder externen Verstärker,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
VM Link
Eingang:
EXT PA Link
zum Anschluss des VP-2421, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Allgemeine Steuerung
Eingang 1 - 8: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Ausgang 1 - 8: Isolierter offener Kollektor, Spannungsfestigkeit: 30 V DC,
Arbeitsstrom: 10 mA oder weniger, abnehmb. Schraubklemmleiste (14 Pole)
Notfallsteuerung
Eingang 1 - 5: potenzialfreier Schließer, Leerlaufspannung: 24 V DC,
Kurzschlussstrom: 2 mA oder weniger, RJ45 Buchse
Zum Anschluss des VM-3240VA oder VM-3360VA,
RJ45 Buchse
Ausgang:
Zum Anschluss des VM-3240E oder VM-3360E,
RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 800 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Eingang 6:
Status Out:
Isolierter Spannungseingang, Inaktiv: –24 V ±20%, Aktiv: +24 V ±20%,
RJ45 Buchse
Relaiskontakt-Ausgang, Spannungsfestigkeit: 40 V DC,
Arbeitsstrom: 2 – 300 mA, RJ45 Buchse
ATT-Steuerung
Relaiskontakt 1 – 6, 125 V AC oder 30 V DC, insgesamt unter 5 A,
abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole)
Netzeingang/-ausgang
Netzeingang: nur VX-2000DS anschließbar (Betriebsbereich: 20 – 40 V DC)
PS Ausgang: DC 28 V / 24 A
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
DC 24 V Ausgang
24 V DC, Maximale Speisespannung 0,3 A
DS Link
Anschluss des VX-2000DS, RJ45 Buchse
Maximale Entfernung: 5 m
Verbindungskabel: abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung (CAT5-STP)
Umgebungstemperatur
–5°C bis +45°C
Luftfeuchtigkeit
5% bis 95% relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
Oberfläche
Abmessungen
Bedienfeld: Aluminium, Haarlinie, schwarz
Gehäuse: Oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert
482 (B) x 132,6 (H) x 407 (T) mm
Gewicht
19 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Netzkabel (2 m) ..................................................... 1
Plastikstandfüße ...................................................... 4
Montageschrauben für Plastikstandfüße ................ 4
Abnehmbare Schraubklemmleiste (14 Pole) ........... 3
Abnehmbare Schraubklemmleiste (16 Pole) ........... 1
Verbindungskabel (3 m) ......................................... 2
141
16.5. RM-300MF Feuerwehrsprechstelle
Spannungsversorgung
24 V DC
(Betriebsbereich: 15 – 40 V DC, bereitgestellt vom VM-3000 System)
Leistungsaufnahme
100 mA (RM-300MF), 550 mA (bei 3 angeschlossenen RM-320F)
Frequenzgang
200 – 15000 Hz
Klirrfaktor
1% oder weniger
Fremdspannungsabstand
55 dB oder mehr
Mikrofon
Unidirektionales Dynamikmikrofon mit Sprechtaste, Kompressor (ein/ausschaltbar)
Pegelsteller
Mikrofonpegelsteller, Summerpegelsteller
Verbindungskabel
Hauptleitung: abgeschirmtes CPEV Kabel (jeweils ein Paar Audio-, Datenund Stromversorgungsleitungen) oder abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5
Doppelleitung für LAN (CAT5-STP), M3 Schraubklemme
Max. Kabelentfernung
insgesamt 800 m
Anzahl anschließbarer RM-320F
Max. 3 Geräte
Bedienung
Emergency-Taste, Evacuate-Taste, Alert-Taste, Emergency Reset-Taste,
CPU-Schalter, Reset-Taste
Anzeige
Netzanzeige, Emergency-Anzeige, Communication Failure-Anzeige, CPU
OFF-Anzeige, Evacuation Announcement-Anzeige, Alert AnnouncementAnzeige, Emergency Reset-Anzeige, Microphone In-Use-Anzeige, External
Emergency Microphone In-Use-Anzeige
Umgebungstemperatur
–5°C bis +45°C
Luftfeuchtigkeit
5% bis 95% relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
Oberfläche
ABS Kunststoff, blaugrau (PANTONE 538 oder äquivalent)
Abmessungen
200 (B) x 215 (H) x 82,5 (T) mm
Gewicht
1,1 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Wandmontagehalterung ........................................... 1
Wandmontageschrauben.......................................... 2
Verteilerkasten-Montageschrauben ......................... 2
16.6. RM-320F Feuerwehrtastaturerweiterung
Leistungsaufname
150 mA max. (bezüglich RM-300MF)
Anschluss
Anschluss an RM-300MF über Spezialkabel
Anzahl Funktionstasten
20
Oberfläche
ABS Kunststoff, blaugrau (PANTONE 538 oder äquivalent)
Abmessungen
175 (B) x 215 (H) x 70 (T) mm
Gewicht
700 g
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Wandmontagehalterung ........................................... 1
Wandmontageschrauben ......................................... 2
142
16.7. RM-200M Sprechstelle
Spannungsversorgung
24 V Gleichspannung (Arbeitsbereich: 14 – 28 V DC)
Eingangsbuchse: ungepolt
verwendbarer Stecker *1 : 5,5 mm Außendurchmesser,
2,1 mm Innendurchmesser, 9,5 mm Länge
Leistungsaufnahme
max. 100 mA
Audioausgang
0 dBV *2 , 600 Ohm, symmetrisch
Frequenzgang
100 – 20000 Hz
Klirrfaktor
unter 1%
Fremdspannungsabstand
> 60 dB
Mikrofon
Unidirektionales Elektretkondensatormikrofon
Funktionstasten
Anzahl: 10
Funktion: " Broadcast zone selector" oder "Automatic general broadcast
Announcement Start" (Beide Funktionen werden mit einer speziellen Software einzelnen Tasten zugewiesen.)
Pegelsteller
Mikrofonpegelsteller
Verbindung und Kabelanschluss
abgeschirmte verdrillte gerade Cat 5 Doppelleitung, RJ45 Anschluss
Oberfläche
ABS Kunststoff, blaugrau (PANTONE 538 oder äquivalent)
Abmessungen
190 (B) x 76,5 (H) x 215 (T) mm (inklusive Schwanenhalsmikrofon)
Gewicht
750 g
*1 Verwenden Sie den AC Adapter AD-246 oder ein äquivalentes Gerät.
*2 0 dB = 1 V
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Verbindungskabel (3 m) ........................................... 1
16.8. RM-210 Tastaturerweiterung
Leistungsaufname
max. 20 mA
Anschluss
Anschluss an die RM-200M mit speziellem Kabel
Anzahl Funktionstasten
10
Oberfläche
ABS Kunststoff, blaugrau (PANTONE 538 oder äquivalent)
Abmessungen
110 (B) x 76.5 (H) x 215 (T) mm
Gewicht
350 g
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Verlängerungskabel .................................................
Verbindungsblech A .................................................
Verbindungsbleche B ...............................................
Schrauben für Verbindungsbleche ...........................
1
1
2
2
143
16.9. VP-2241 Leistungsverstärker 1 x 240W
Spannungsversorgung
28 V DC (Arbeitsbereich: 20 - 40 V DC)
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen den Klemmen: 12 mm
Stromaufnahme (EN60065)
4,8 A
Nennausgangsleistung
240 W
Ausgangsspannung/Impedanz
100 V/41 Ohm, 70 V/21 Ohm, 50 V/10 Ohm
(wählbar durch Änderung der internen Verdrahtung)
Kanalanzahl
1
Eingang
bestimmt durch Eingangsmodul VP-200VX
Anzahl Modulschächte
1
Nutzbares Modul
VP-200VX
Ausgang
Leistungsverstärkerausgang (Lautsprecherleitung): M3,5 Schraubklemme,
Abstand zwischen Klemmen: 8,8 mm
Frequenzgang
40 - 16000 Hz, ±3 dB (bei 1/3 Nennausgangsleistung)
Klirrfaktor
1% oder weniger (bei Nennausgangsleistung, 1 kHz)
Fremdspannungsabstand
80 dB oder mehr
Bedienfeldanzeige
Kanalbetriebsanzeige: 1 Kanal, zweifarbige LED
Überhitzungsanzeige: gelbe LED
Umgebungstemperatur
0°C bis +40°C
Oberfläche
Bedienfeld: Oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert (30% Glanz)
Abmessungen
482 (B) x 88,4 (H) x 340,5 (T) mm
Gewicht
8,1 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Gestellschrank-Montageschrauben (5 x 12) .. 4
Unterlegscheiben ........................................... 4
144
16.10. VP-2421 Leistungsverstärker 1 x 420W
Spannungsversorgung
28 V DC (Arbeitsbereich: 20 - 40 V DC)
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen den Klemmen: 12 mm
Stromaufnahme (EN60065)
7,6 A
Nennausgangsleistung
420 W
Ausgangsspannung/Impedanz
100 V/24 Ohm, 70 V/12 Ohm, 50 V/6 Ohm
(wählbar durch Änderung der internen Verdrahtung)
Kanalanzahl
1
Eingang
bestimmt durch Eingangsmodul VP-200VX
Anzahl Modulschächte
1
Nutzbares Modul
VP-200VX
Ausgang
Leistungsverstärkerausgang (Lautsprecherleitung): M3,5 Schraubklemme,
Abstand zwischen Klemmen: 8,8 mm
Frequenzgang
40 - 16000 Hz, ±3 dB (bei 1/3 Nennausgangsleistung)
Klirrfaktor
1% oder weniger (bei Nennausgangsleistung, 1 kHz)
Fremdspannungsabstand
80 dB oder mehr
Bedienfeldanzeige
Kanalbetriebsanzeige: 1 Kanal, zweifarbige LED
Überhitzungsanzeige: gelbe LED
Umgebungstemperatur
0°C bis +40°C
Oberfläche
Bedienfeld: Oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert (30% Glanz)
Abmessungen
482 (B) x 88,4 (H) x 340,5 (T) mm
Gewicht
9,5 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Gestellschrank-Montageschrauben (5 x 12) .. 4
Unterlegscheiben ........................................... 4
145
16.11. VP-200VX Leistungsverstärker-Eingangsmodul
Spannungsversorgung
Bereitgestellt vom VP-2241 oder VP-2421
Leistungsaufnahme (EN60065)
30 mA oder weniger
Leistungsverstärkerkopplung
RJ45-Buchse zum Anschluss des VX-200SP
verdrillte gerade Doppelleitung (TIA/EIA-568A standard)
Oberfläche
Bedienfeld: Oberflächenbehandeltes Stahlblech
Abmessungen
88 (B) x 25,8 (H) x 53,2 (T) mm
Gewicht
50 g
Einsetzbares Modell
VP-2241, VP-2421
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
16.12. VX-2000DS Notstromversorgung
Spannungsversorgung
230 V AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
240 W max.
Einsetzbare Batterie
YUASA NP Serie (12 V x 2 oder 4)
Ladeverfahren
Erhaltungsladen
Ladespannung
5 A max.
Ladeausgangsspannung
27,3 V ±0,3 V (bei 25°C)
Temperaturkorrekturkoeffizient: -40 mV/°C
Spannungsversorgungseingang
6, M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
Gleichspannungsausgang
6 (jeweils 25 A max.) M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
Steueranschluss
RJ45 Buchse zum Anschluss des VM-3240VA oder VM-3360VA
verdrillte gerade Doppelleitung (TIA/EIA-568A standard)
Steuersignaltyp: B
atterieprüfung, Wechselspannungstatus,
Gleichspannungstatus, Ladeschaltungsausfall und
Batterieausfall
Batterieanschluss
1 Paar positiver und negativer Anschlüsse
Einsetzbarer Kabeldurchmesser: AWG 6 - AWG 1/0 (4,12 mm - 7,34/8,25 mm)
Umgebungstemperatur
0°C bis +40°C
Oberfläche
Bedienfeld: Oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert (30% Glanz)
Abmessungen
482 (B) x 88,4 (H) x 377,6 (T) mm
Gewicht
10,5 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Gestellschrank-Montageschrauben (5 x 20) ..
Unterlegscheiben ...........................................
Flachsicherungen (40 A) ................................
Sicherung (T3.15 A L) ....................................
Netzkabel (2 m) ..............................................
4
4
3
1
1
146
16.13. VX-200PS Spannungsversorgungseinheit
Spannungsversorgung
230 V AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
580 W
Gleichspannungsausgang
Nennausgangsleistung: 210 W (29 V, 7,25 A) x 2
Spitzenausgangsleistung: 400 W x 2
M4 Schraubklemme, Abstand zwischen Klemmen: 11 mm
Umgebungstemperatur
0°C bis +40°C
Einsetzbarer Rahmen
VX-2000PF
Oberfläche
Oberflächenbehandeltes Stahlblech
Abmessungen
135 (B) x 118,2 (H) x 333,8 (T) mm
Gewicht
13,2 kg
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Sicherung (T3.15 A L) .................................... 1
Netzkabel (2 m) .............................................. 1
16.14. VX-2000PF 19" Rahmen für Spannungsversorgungseinheit
Oberfläche
Bedienfeld: Oberflächenbehandeltes Stahlblech, schwarz lackiert (30% Glanz)
Abmessungen
483 (B) x 132,6 (H) x 324,8 (T) mm
Gewicht
5,5 kg
Produktaufbau
Seitenwand ...... 2, Vorderseite ...... 1, Chassis ....... 1
Einsetzbare Einheit
VX-200PS (bis zu 3)
Hinweis: Änderung der Ausführung und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Zubehör
Schneidschraube (4 x 10) ............................ 10
Kopfschraube M3 x 6 ..................................... 4
Gestellschrank-Montageschraube (5 x 12) .... 4
Unterlegscheibe ............................................. 4
147
URL: http://www.toa.jp/
200812
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising