Miller | MD320211G | Owner Manual | Miller PROHEAT ROLLING INDUCTOR Benutzerhandbuch

Miller PROHEAT ROLLING INDUCTOR Benutzerhandbuch
OM-261 823A/ger
2013−10
Verfahren
Induktive Erwärmung
Beschreibung
Zubehör für induktive Erwärmung
)
ProHeat Rolling Inductor
BETRIEBSANLEITUNG
www.MillerWelds.com
Von Miller für Sie
Wir danken und gratulieren zur Wahl von Miller. Jetzt sind Sie in der
Lage, Ihre Arbeit zu erledigen, und zwar richtig. Wir wissen, daß Sie
keine Zeit dazu haben, es anders zu machen.
Aus dem gleichen Grund sorgte Niels Miller dafür, daß seine Produkte
wertbeständig und von überragender Qualität waren, als er 1929 mit der
Herstellung von Lichtbogen−Schweißgeräten begann. Ebenso wie Sie
konnten sich seine Kunden nichts Geringeres leisten. Die Miller Produkte
mußten nicht nur so gut wie möglich sein, sie mußten die Besten auf dem
Markt sein.
Heute wird diese Tradition von den Leuten fortgesetzt, die Miller
Produkte herstellen und verkaufen. Sie sind ganz genauso darauf
verpflichtet, Produkte und Dienstleistungen mit den hohen, 1929
aufgestellten Qualitäts− und Wertmaßstäben zu liefern.
Diese Betriebsanleitung soll Ihnen dabei helfen, den größtmöglichen
Nutzen aus den Miller Produkten zu ziehen. Nehmen Sie sich bitte auch
Zeit zum Lesen der Sicherheitsmaßnahmen. Sie dienen Ihrem Schutz am
Arbeitsplatz. Wir haben die Aufstellung und Bedienung leicht und einfach
gemacht. Mit Miller können Sie sich bei
sachgemäßer Wartung auf Jahre zuverlässigen
Einsatzes verlassen. Und für den Fall, daß Ihr
Gerät aus irgendeinem Grund repariert werden
muß, finden Sie im Abschnitt Fehlersuche Hilfe
bei der Bestimmung des Problems. Mit Hilfe
Miller ist der erste
Schweißgerätehersteller
der Stückliste können Sie dann das Teil genau
in den U.S.A., der die
bestimmen, das zur Beseitigung des Problems
Registrierung unter dem
benötigt wird. Außerdem finden Sie Garantie−
ISO 9001
Qualitätssystem erlangte.
und Wartungsangaben für Ihr spezielles Modell.
Miller Electric stellt eine komplette Reihe von
Schweißgeräten und Schweißausrüstungen her.
Fragen Sie bei Ihrer Miller Vertretung nach
dem neuesten Katalog mit dem kompletten Angebot oder nach den
getrennten Katalogblättern der weiteren Miller Qualitätsprodukte.
Jede Miller Stromquelle
arbeitet so hart wie Sie
und
besitzt
die
müheloseste Garantie in
der Branche.
Inhaltsverzeichnis
ABSCHNITT 1 − SICHERHEITSMASSNAHMEN − VOR GEBRAUCH LESEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-1. Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-2. Gefahren durch induktive Erwärmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-3. Zusätzliche Gefahren bei Installation, Betrieb und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-4. Warnhinweise nach California Proposition 65 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-5. Prinzipielle Sicherheitsnormen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-6. EMF-Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 2 − TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2-1. Gerätedaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2-2. Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 3 − KONFIGURATION DER STROMQUELLE/DES SYSTEMS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-1. Anschließen der Kühlmittelschläuche an ein Kabel (bei Einfachausgang) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-2. Anschließen der Kühlmittelschläuche an zwei Kabel (bei Zweifachausgang) . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-3. Konfiguration der Stromquelle/des Systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-3-1 Konfiguration manueller Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-4. Befestigung des Arms am Ständer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 4 − BEDIENUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-1. Anordnung eines Einzel-Heizgeräts und Einschaltdauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 5 − WARTUNG & FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5-1. Routinemäßige Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5-2. Codes für Warnzustände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5-3. Codes für Fehlerzustände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 6 − ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
GARANTIE
1
1
1
2
3
3
4
5
5
5
6
6
7
8
8
9
10
10
11
11
11
11
12
ABSCHNITT 1 − SICHERHEITSMASSNAHMEN − VOR GEBRAUCH LESEN
ihom_2013−09ger
Schützen Sie sich und andere vor Verletzungen — lesen und befolgen Sie diese wichtigen Sicherheitsmaßnahmen und Betriebshinweise und bewahren Sie sie gut auf.
1-1. Symbole
GEFAHR! - Signalisiert eine Gefahrensituation, die zum
Tod oder zu schweren Verletzungen führt, sofern sie
nicht vermieden wird. Die möglichen Gefahren sind in
den begleitenden Symbolen dargestellt oder im Text
erläutert.
Signalisiert eine Gefahrensituation, die zum Tod oder
zu schweren Verletzungen führen kann, sofern sie
nicht vermieden wird. Die möglichen Gefahren sind in
den begleitenden Symbolen dargestellt oder im Text
erläutert.
MERKE - Signalisiert Inhalte, die sich nicht auf Personenschäden beziehen.
Signalisiert besondere Hinweise.
Diese Gruppe von Symbolen bedeutet Achtung! Aufpassen!
Gefährliche
BERÜHRUNGSPANNUNG,
Gefährdung
durch
BEWEGTE TEILE und HEISSE TEILE. Den Symbolen und darunter
stehenden Hinweisen entnehmen, durch welche Maßnahmen die
Gefahren vermieden werden können.
1-2. Gefahren durch induktive Erwärmung
Die dargestellten Symbole werden in der gesamten
Betriebsanleitung verwendet, um auf mögliche Gefahren
hinzuweisen. Wenn Sie dieses Symbol sehen, ist erhöhte
Achtsamkeit erforderlich. Zur Vermeidung der Gefahr sind die
entsprechenden
Anleitungen
zu
befolgen.
Die
untenstehenden
Sicherheitshinweise
sind
nur
eine
Zusammenfassung der umfassenderen Sicherheitsnormen im
Abschnitt
1-5.
Lesen und beachten Sie alle
Sicherheitsnormen.
Lassen Sie alle Arbeiten am Gerät, wie Installation, Betrieb,
Wartung und Reparaturen, nur von qualifiziertem Personal
ausführen.
Während des Betriebes andere Personen, besonders Kinder,
vom Gerät fernhalten.
ELEKTROSCHOCKS können tödlich sein.
Die Berührung spannungsführender elektrischer Teile
kann zum Tode durch elektrischen Schlag oder zu
schweren
Verbrennungen
führen.
Der
Leistungsstromkreis und die Sammelschienen oder
Anschlüsse des Leistungsausgangs sind elektrisch
spannungsführend, sobald der Ausgang eingeschaltet ist. Der
Eingangsstromkreis und die geräteinternen Stromkreise sind auch
spannungsführend, wenn die Stromversorgung eingeschaltet ist. Ein
falsch installiertes oder nicht ordnungsgemäß geerdetes Gerät stellt
eine Gefahr dar.
Stromführende Teile nicht berühren.
Verbindende Sammelschienen und Kühlmittelanschlüsse stets
umhüllen, um einen versehentlichen Kontakt zu verhindern.
Trockene Isolierhandschuhe ohne Löcher und Schutzkleidung
tragen.
Der Schweißer muss sich selbst vom Werkstück und der Erde durch
trockene, isolierende Matten oder Abdeckungen isolieren, die groß
genug sind, um einen Kontakt zwischen ihm und dem Werkstück
oder der Erde zu verhindern.
Liegt einer der folgenden elektrisch gefährlichen Umstände vor,
sind zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen: In feuchten
Räumen oder wenn nasse Kleidung getragen wird; auf
Metallkonstruktionen, wie auf Böden, Gittern oder Gerüsten; in
verkrampfter Haltung, wie beim Sitzen, Knien oder Liegen; oder wo
das Risiko hoch ist, dass ein Kontakt mit dem Werkstück oder der
Erde unvermeidbar ist bzw. versehentlich erfolgt. Wenn diese
Bedingungen gegeben sind, siehe die unter den
Sicherheitsnormmen aufgeführte ANSI Z49.1. Und: Arbeiten Sie
niemals alleine!
Vor dem Installieren oder Warten des Gerätes den Netzstecker
ziehen. Eingangsstrom gemäß OSHA 29 CFR 1910.147
ausschalten (siehe Sicherheitsnormen)
Aus Isolationsgründen nur nichtleitende Kühlmittel-Schläuche mit
einer Mindestlänge von 18 Zoll (457 mm) verwenden.
Installieren, erden und bedienen Sie dieses Gerät sachgemäß und
entsprechend der Betriebsanleitung sowie den nationalen und
lokalen Vorschriften.
Stets den Schutzleiter überprüfen − kontrollieren und sicherstellen,
dass der Schutzleiter des Stromkabels korrekt mit dem Erdungsstift
im Stecker verbunden ist. Das Primärkabel muss an eine ordentlich
geerdete Steckdose angeschlossen sein.
Bei der Herstellung von Eingangsverbindungen ist zuerst der
Erdungsleiter anzubringen − Verbindungen zweimal prüfen.
Elektrische Kabel vor Feuchtigkeit, Ölen und Fetten sowie heißen
Metallteilen und Funken schützen.
Stromkabel häufig auf Beschädigungen oder blanke Drähte
untersuchen − beschädigtes Kabel sofort auswechseln −
Berührung mit blanken Drähten kann tödlich sein.
Nicht in Verwendung stehende Geräte ausschalten.
Keine verschlissenen, beschädigten, zu gering dimensionierten oder
schlecht gefertigte Kabel verwenden.
Kabel nicht um den Körper schlingen.
Den Leistungsstromkreis nicht berühren, wenn Sie in Kontakt mit
dem Werkstück, der Erde oder einem anderen Leistungsstromkreis
(von einer anderen Maschine) sind.
Nur gut gewartete Geräte verwenden. Beschädigte Teile sofort
reparieren oder auswechseln. Das Gerät gemäß der
Betriebsanleitung warten.
Bei Arbeiten in größerer Höhe Sicherheitsgeschirr tragen.
Alle Platten und Abdeckungen an ihrem Platz belassen.
ERHEBLICHE GLEICHSPANNUNG ist bei Inverter−Schweißstromquellen vorhanden, auch NACHDEM sie vom Netz genommen
wurden.
Vor dem Berühren innenliegender Teile: Inverter ausschalten,
Stromversorgung trennen und Eingangskondensatoren gemäß den
Anleitungen im Abschnitt „Wartung“ entladen.
DÄMPFE UND GASE können
gesundheitsgefährdend sein.
Die induktive Erwärmung bestimmter Materialien,
Klebemassen oder Flussmittel kann zur Entstehung
von Dämpfen oder Gasen führen. Das Einatmen
dieser Dämpfe und Gase kann Ihre Gesundheit
gefährden.
Gesicht von den Dämpfen fernhalten. Dämpfe nicht einatmen.
In geschlossenen Räumen für ausreichende Belüftung sorgen
und/oder die Dämpfe und Gase lokal durch Lüfter absaugen.
OM−261 823 Seite 1
Bei schlechter Belüftung eine geprüfte Atemschutzmaske mit
Luftzufuhr tragen.
Die Sicherheitsdatenblätter (MSDS) und die Herstelleranweisung
für Klebemassen, Flussmittel, Metalle, Schweißzusatzwerkstoffe,
Beschichtungen, Reiniger und Entfetter lesen und zur Kenntnis
nehmen.
In kleinen Räumen nur bei guter Belüftung arbeiten oder eine
Atemmaske mit Luftzufuhr verwenden. Arbeiten Sie immer mit einer
erfahrenen Aufsichtsperson zur Seite. Von der Erwärmung
hervorgerufene Dämpfe und Gase können die Luft verdrängen und
den Sauerstoffpegel senken, was zu Verletzungen oder zum Tod
führen kann. Sicherstellen, dass die eingeatmete Luft ungefährlich
ist.
Keine Erwärmung in der Nähe von Entfettungs-, Reinigungs- oder
Sprüharbeiten vornehmen, denn die entstehende Hitze kann mit
den Dämpfen reagieren und hochgiftige Reizgase bilden.
Beschichtete Metalle, wie z.B. mit Zink, Blei oder Cadmium
beschichteten Stahl, nicht übererwärmen. Es sei denn, die
Beschichtung wurde vom erwärmten Bereich entfernt, der Bereich
ist gut belüftet und es wird eine Atemmaske mit Luftzufuhr getragen.
Die Beschichtungen, sowie Metalle, die diese Elemente enthalten,
können giftige Dämpfe freisetzen, wenn sie überhitzt werden.
Entnehmen Sie Informationen zur Erwärmungstemperatur
den Sicherheitsdatenblättern (MSDS) der Beschichtung.
Gerät nicht auf oder in die Nähe von brennbaren Oberflächen
stellen.
Gerät nicht in der Nähe von brennbaren Materialien installieren.
Gerät nicht in Umgebungen betreiben, wo leicht entzündliche Stäube,
Gase oder Dämpfe (wie Benzin) in der Atmosphäre vorhanden sein
können.
Nach Beendigung der Schweißarbeiten den Arbeitsbereich auf
verbleibende Funken, glühende Teilchen und Flammen
kontrollieren.
Nur zulässige Sicherungen bzw. Schutzschalter einsetzen. Diese
dürfen weder zu groß ausgelegt sein, noch dürfen sie umgangen
werden.
INDUKTIVE ERWÄRMUNG
kann zu Verbrennungen führen.
FEUER- ODER EXPLOSIONSGEFAHR.
Teile nicht überhitzen.
Auf
mögliche
Brandentstehung achten;
Feuerlöscher in der Nähe bereithalten.
Leicht entzündliche Stoffe vom Arbeitsbereich
fernhalten.
Heiße Teile nicht mit bloßer Hand berühren.
Vor dem Umgang mit Teilen oder Gerät diese
ausreichend abkühlen lassen.
Den Induktionskopf und die Induktionswickelungen während des Betriebes nicht berühren
oder bewegen, es sei denn, das Gerät ist so
konzipiert und soll auf diese Weise, wie in der
Bedienungsanleitung angegeben, verwendet
werden.
Während des Erwärmungsvorgangs Schmuck oder andere
persönliche
Gegenstände
aus
Metall
von
Induktionskopf/Induktionsspulefernhalten.
Zur Verhütung von Verbrennungen beim Handhaben heißer Teile
geeignete Werkzeuge und /oder dicke, gefütterte
Schweißer−schutzhandschuhe und –kleidung tragen.
1-3. Zusätzliche Gefahren bei Installation, Betrieb und Wartung
HERUNTERFALLENDES GERÄT kann zu
Verletzungen führen.
Das Gerät darf nur von einer Person
angehoben werden, die über die ausreichende
körperliche Stärke verfügt. Am Griff anheben.
Gerät mittels Handwagen oder ähnlichem
Transportmittel bewegen.
Bei Geräten ohne Griff, nur ausreichend stark ausgelegte
Ausrüstung zum Anheben und Abstützen des Geräts
verwenden.
Bei Arbeiten in luftiger Höhe die Ausrüstung (Kabel und
Leitungen) von fahrenden Flurförderzeugen fernhalten.
Wenn die Einheit mit einem Stapler transportiert wird, müssen die
Staplergabeln soweit ausgezogen sein, dass sie bis über die
andere Seite der Einheit hinausreichen.
Halten Sie sich beim manuellen Heben von schweren Teilen oder
Geräten an die Leitlinien des Anwendungshandbuchs zur
überarbeiteten NIOSH Hebegleichung (”Applications Manual for
the Revised NIOSH Lifting Equation“ Schrift Nr. 94–110).
Herumfliegende METALLTEILE oder SCHMUTZ
können die Augen verletzen.
Eine zugelassene Schutzbrille mit Seitenschutz oder einen Gesichtsschutz tragen.
OM−261 823 Seite 2
BEWEGLICHE TEILE können zu Verletzungen
führen.
Abstand zu beweglichen Teilen, wie z.B. Lüftern,
halten.
Alle Türen, Gehäuse, Abdeckungen und
Schutzvorrichtungen geschlossen halten und
an ihrem Platz lassen.
Türen, Abdeckbleche oder Schutzvorrichtungen dürfen für
Wartungszwecke und für die Fehlersuche nur von geschultem
Personal abgenommen werden.
Türen, Gehäuse, Abdeckungen oder Schutzvorrichtungen nach
Abschluss der Wartungsarbeiten und vor dem Anschließen an
die Stromquelle wieder anbringen.
ELEKTROMAGNETISCHE FELDER (EMF)
können implantierte medizinische Geräte
beeinflussen.
Träger von Herzschrittmachern oder anderen
implantierten medizinischen Geräten sollten
sich fernhalten.
Personen, die ein medizinisches Gerät implantiert tragen,
sollten Ihren Arzt und den Hersteller des Geräts befragen, bevor
sie sich in einen Bereich begeben, in dem Arbeiten wie
Lichtbogenschweißen,
Punktschweißen,
Fugenhobeln,
Plasmaschneiden oder induktives Erwärmen durchgeführt
werden.
ÜBERHITZUNG kann durch ZU LANGEN
GEBRAUCH auftreten.
Gerät abkühlen lassen.
Vor der erneuten Inbetriebnahme der
Induktionsanlage Ausgangsleistung oder
Einschaltdauer verringern.
Nenneinschaltdauer beachten.
STATISCHE ELEKTRIZITÄT kann Teile an den
Schaltplatten beschädigen.
VOR Arbeiten an der PC-Platinen oder deren
Teilen Erdungsarmband anlegen.
PC-Platinen nur in statiksicheren Taschen oder
Schachteln lagern, transportieren oder
versenden.
HF−AUSSTRAHLUNG kann Störungen
verursachen.
Sollte von der Post oder Telekom über auftretende Störungen
informiert werden, ist der Gebrauch des Gerätes sofort einzustellen.
Gesamte Installation regelmäßig warten und überprüfen.
Türen und Abdeckungen des HF-Generators gut geschlossen
halten.
ANLEITUNGEN LESEN UND BEACHTEN.
Lesen und befolgen Sie alle Aufkleber sowie
die Bedienungsanleitung genau, bevor Sie das
Gerät installieren, betreiben oder warten.
Lesen Sie die am Anfang der Anleitung sowie
in den einzelnen Abschnitten angegebenen
Informationen zur Sicherheit.
Nur Orginalersatzteile vom Hersteller verwenden.
Wartungs− und Instandhaltungsarbeiten gemäß
Betriebsanleitungen und geltenden Industrienormen sowie
regionalen, nationalen und lokalen Vorschriften vornehmen.
Hochfrequenz-Strahlung
(H.F.)
kann
Störungen bei der Funknavigation, bei
Sicherheitseinrichtungen, Computern und
Kommunikationsgeräten verursachen.
Das EXPLODIEREN einer BATTERIE
kann zu Verletzungen führen.
Das Schweißgerät nicht zum Aufladen von
Batterien oder als Starthilfe für Autos
verwenden, es sei denn, es verfügt über eine
speziell dafür vorgesehene Batterieladefunktion.
Die Installation nur von einer qualifizierten Person, die mit
elektronischem Gerät vertraut ist, vornehmen lassen.
Der Anwender ist verpflichtet, dass durch die Installation eventuell
auftretenden Störungen sofort von einem geschulten Elektriker
beseitigt werden.
1-4. Warnhinweise nach California Proposition 65
Schweiß- oder Schneidegeräte erzeugen Dämpfe und Gase
die Chemikalien enthalten, welche lt. dem Staat Kalifornien,
Geburts-defekte und in manchen Fällen Krebs hervorrufen
können. (California Health & Safety Code [Kalifornische
Arbeitsschutzrichtlinien], Abschnitt 25249.5 ff.)
Dieses Produkt enthält Chemikalien, u.a. auch Blei, die, laut
dem Staat Kalifornien, Krebs, Geburts− oder andere Fortpflanzungsschäden hervorrufen können. Nach dem
Gebrauch die Hände waschen.
1-5. Prinzipielle Sicherheitsnormen
Safety in Welding, Cutting, and Allied Processes, ANSI Standard Z49.1,
is available as a free download from the American Welding Society at
http://www.aws.org or purchased from Global Engineering Documents
(phone: 1-877-413-5184, website: www.global.ihs.com).
Safety in Welding, Cutting, and Allied Processes, CSA Standard
W117.2, from Canadian Standards Association, Standards Sales, 5060
Spectrum Way, Suite 100, Ontario, Canada L4W 5NS (phone:
800-463-6727, website: www.csa-international.org).
OSHA, Occupational Safety and Health Standards for General Industry,
Title 29, Code of Federal Regulations (CFR), Part 1910, Subpart Q, and
Part 1926, Subpart J, from U.S. Government Printing Office, Superintendent of Documents, P.O. Box 371954, Pittsburgh, PA 15250-7954
(phone: 1-866-512-1800) (there are 10 OSHA Regional Offices—phone
for Region 5, Chicago, is 312-353-2220, website: www.osha.gov).
National Electrical Code, NFPA Standard 70, from National Fire Protection Association, Quincy, MA 02269 (phone: 1-800-344-3555, website:
www.nfpa.org and www. sparky.org).
Canadian Electrical Code Part 1, CSA Standard C22.1, from Canadian
Standards Association, Standards Sales, 5060 Spectrum Way, Suite
100, Mississauga, Ontario, Canada L4W 5NS (phone: 800-463-6727,
website: www.csa-international.org).
Safe Practice For Occupational And Educational Eye And Face Protection, ANSI Standard Z87.1, from American National Standards Institute,
25 West 43rd Street, New York, NY 10036 (phone: 212-642-4900, website: www.ansi.org).
Applications Manual for the Revised NIOSH Lifting Equation, The National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH), 1600 Clifton
Rd, Atlanta, GA 30333 (phone: 1-800-232-4636, website: www.cdc.gov/
NIOSH).
OM−261 823 Seite 3
1-6. EMF-Information
Ein durch einen Leiter fließender elektrischer Strom erzeugt
stellenweise elektrische und magnetische Felder (EMF). So entsteht
durch den Schweißstrom ein elektromagnetisches Feld um den
Schweißstromkreis und das Schweißgerät. EMF kann bestimmte
medizinische Implantate, wie z.B. Herzschrittmacher, störend
beeinflussen. Daher müssen für Personen mit medizinischen
Implantaten Schutzmaßnahmen getroffen werden. Zum Beispiel, es
muss der Zugang für Vorbeigehende eingeschränkt oder eine
individuelle Risikobewertung für Schweißer durchgeführt werden. Alle
Schweißer sollten die folgenden Vorgehensweisen einhalten, um sich,
den durch den Schweißstromkreis verursachten elektro- magnetischen
Feldern, möglichst wenig auszusetzen:
1
Kabel so dicht wie möglich beieinander führen − Kabel verdrillen,
mit Klebeband fixieren oder eine Kabelumhüllung verwenden.
2
Stellen Sie sich nicht zwischen die Schweißkabel. Kabel auf einer
Seite und so weit vom Bedienpersonal entfernt wie möglich
verlegen.
OM−261 823 Seite 4
3
4
5
6
7
Kabel nicht um den Körper schlingen.
Kopf und Rumpf so weit wie möglich vom Gerät im
Schweißstromkreis entfernt halten.
Masseklemme so nahe wie möglich an der Schweißstelle am
Werkstück anbringen.
Nicht direkt neben der Schweißstromquelle arbeiten, sich
hinsetzen oder anlehnen.
Nicht schweißen, während Sie die Schweißstromquelle oder das
Drahtvorschubgerät tragen.
Zu implantierten medizinischen Geräten:
Personen, die ein medizinisches Gerät implantiert tragen, sollten Ihren
Arzt und den Hersteller des Geräts befragen, bevor sie sich in einen
Bereich begeben, in dem Arbeiten wie Lichtbogenschweißen,
Punktschweißen, Fugenhobeln, Plasmaschneiden oder induktives
Erwärmen durchgeführt werden oder bevor sie selber solche Arbeiten
durchführen. Wenn Ihr Arzt zugestimmt hat, empfehlen wir, die oben
beschriebenen Verfahrensanweisungen zu beachten.
ABSCHNITT 2 − TECHNISCHE DATEN
2-1. Gerätedaten
Nennlast @ 70° F (21° C)
280 Amp. bei 100% Einschaltdauer
350 Amp. bei 45% Einschaltdauer
Umgebungstemperaturbereich:
Lagerung:
-40° F bis 180° F (-40° C bis 82° C)
Verwendung:
32° F bis 140° F (0° C bis 60° C)
Maximale Vorwärmtemperatur des Teils:
600 ° F (315 ° C)*
Kühlgerät
Robustes Miller-Kühlgerät für das Induktionsverfahren
(195406 mit Kühlmittel 300355)
*ANM. - Werkstücktemperaturen über 600 F (315 C) können den fahrbaren Induktor beschädigen und/oder seine Lebensdauer verkürzen.
2-2. Abmessungen
Gewicht: 18.1 kg
133 mm
9144 mm
168 mm
262 413-B
OM-261 823 Page 5
ABSCHNITT 3 − KONFIGURATION DER STROMQUELLE/
DES SYSTEMS
3-1. Anschließen der Kühlmittelschläuche an ein Kabel (bei Einfachausgang)
Einfacher flüssigkeitsgekühlter
Ausgangsanschluss
2
1
1
2
3
Zum
Kühler
3
2
4
4
5
804 435-A
1
2
Einheit Stromquelle/Kühler
Ausgangskabel des fahrbaren
Induktors
3 Schutzkappe
4 Kühlmittelschlauch
5 robustes Kühlgerät für das
Induktionsverfahren
Schließen Sie das Ausgangskabel
an Ausgang Nr. # 1 der Stromquelle an.
Bringen Sie an Stromquellenausgang
Nr. # 2 die Schutzkappe an.
OM-261 823 Page 6
Schließen
Sie
die
SchnellAnschlusskupplungen der beiden vom
Kühler kommenden Kühlmittelschläuche
an die Anschlussteile des Ausgangskabels
an, indem Sie jedes Schlauchanschlussteil
auf das entsprechende Anschlussteil am
Ausgangskabel drücken.
Kühlmitteldurchfluss
vor Trennen
der Kühlmittelschläuche stoppen.
Zum Demontieren der Kühlmittelschläuche, ziehen Sie an dem schwarzen
Ring am Schnellverbinder und trennen
dadurch den Schlauch vom Anschlussfitting des Ausgangskabels.
Die Schnellverbinder verfügen innen
über federbelastete Ventile, welche
schließen, wenn das Teil von einem
Ausgangskabel getrennt wird. Damit
kann nur ein Minimum an Kühlmittel
austreten.
3-2. Anschließen der Kühlmittelschläuche an zwei Kabel (bei Zweifachausgang)
Zweifacher
flüssigkeitsgekühlter
Ausgangsanschluss
1
2
1
2
2
3
Zum
Kühler
3
4
2
2
3
4
3
5
804 436-A
Werkstücke müssen dieselbe Größe
haben und aus demselben Material
bestehen, wenn zwei fahrbare
Induktoren an eine Stromquelle
angeschlossen werden.
1
Einheit Stromquelle/Kühler
2
Ausgangskabel des fahrbaren
Induktors
3
Kühlmittelschlauch
4
Kühlmittelschlauch
für Zweifachausgang
5
robustes Kühlgerät
für das Induktionsverfahren
Schließen Sie die Ausgangskabel
an Ausgang Nr. # 1 und Ausgang Nr. # 2
der Stromquelle an.
Beim Zweifachausgangsbetrieb müssen
die Kühlmittelschläuche zwischen den
Ausgangskabeln und dem Kühler in Serie
geschaltet sein. Schließen Sie dazu den
Kühlmittelschlauch für Zweifachausgang
zwischen den Ausgangskabeln Nr. # 1 und
Nr. # 2 an, indem Sie das jeweilige
Anschlussteil des Kühlmittelschlauchs auf
das entsprechende Anschlussteil an den
Ausgangskabeln drücken. Schließen Sie
die Schnell-Anschlusskupplungen der
beiden
vom
Kühler
kommenden
Kühlmittelschläuche an die noch übrigen
Ausgangskabelanschlüsse an.
Kühlmitteldurchfluss
vor Trennen
der Kühlmittelschläuche stoppen.
Zum Demontieren der Kühlmittelschläuche, ziehen Sie an dem schwarzen
Ring am Schnellverbinder und trennen
dadurch den Schlauch vom Anschlussfitting des Ausgangskabels.
Die Schnellverbinder verfügen innen
über federbelastete Ventile, welche
schließen, wenn das Teil von einem
Ausgangskabel getrennt wird. Damit
kann nur ein Minimum an Kühlmittel
austreten.
OM-261 823 Page 7
3-3. Konfiguration der Stromquelle/des Systems
Umfassende Anweisungen zum Betrieb der Stromquelle siehe Bedienerhandbuch der Stromquelle.
Schließen Sie den fahrbaren Induktor vor dem Einschalten an die Stromquelle an.
Wenn Sie die Anzeige für Systemkonfiguration sehen wollen, drücken Sie gleichzeitig die Parameter-
kW
A
V
Hz
und Programm
Tasten
und folgendes Bild wird angezeigt:
ANZEIGE FÜR SYSTEMKONFIGURATION
Gradeinheiten:>
F
SYSTEMKONFIGURATION
Toleranz:
±25
Eingangstyp:
K TC
Regelung ........ :
Manuell
Max Ausgang:
35 kW
Systemsperre .... :
Nein
3-3-1 Konfiguration manueller Modus
Cursortaste
drücken, um den Cursor Richtung Modus Parametersteuerung zu bewegen. Taste Erhöhen
oder Verringern
drücken, um den Parameter auf manuell zu setzen.
Cursortaste
drücken, um maximalen Ausgang auszuwählen. Taste Erhöhen
oder Verringern
drücken um einen
Höchstwert einzustellen.
Programmtaste
einmal drücken, um in die Programmanzeige des fahrbaren Induktors zu gelangen.
Die Anzeige sollte wie in der Abbildung unten aussehen (tatsächliche Werte können abweichen).
Programmanzeige des fahrbaren Induktors
Modus....: Manuell
Leistung.:
0,0 kW
Soll.....: >0,0 kW
Strom....:
0 A
Laufzeit.: 00:03::00
Spannung.:
0 V
Frequenz...:
Mit der Cursortaste
und Erhöhen/Verringern
/
4,5 kHz
stellen Sie die gewünschten Werte für Soll und Laufzeit ein.
Um eine saubere Erdung zu gewährleisten, verwenden Sie ein geerdetes, dreistiftiges Thermoelement-Verlängerungskabel
vom fahrbaren Induktor zur ProHeat Stromquelle.
Stecken Sie ein Ende des Thermoelement-Verlängerungskabels in TC5 an der Stromquelle und das andere Ende in die Rückseite des fahrbaren
Induktors.
Wenn von derselben Stromquelle zwei fahrbare Induktoren betrieben werden, muss vom zweiten fahrbaren Induktor ein zweites
Thermoelement-Verlängerungskabel an TC6 an der Stromquelle angeschlossen werden.
ANM. − TC5 und TC6 sind Messwerte zum Schutz des fahrbaren Induktors, nicht die Temperatur des Werkstückes. Die ProHeat 35 begrenzt
die Ausgangsleistung, wenn die interne Temperatur 320 F (160 C) erreicht und schaltet die Ausgangsleistung ab, wenn die interne Temperatur
340 F (171 C ) erreicht. Die Werkstücktemperatur muss weiterhin mit dem bevorzugten Temperaturmessverfahren überwacht werden.
Werkstücke müssen dieselbe Größe haben und aus demselben Material bestehen, wenn zwei fahrbare Induktoren über eine Stromquelle
betrieben werden.
OM-261 823 Page 8
3-4. Befestigung des Arms am Ständer
6
5
8
9
3
4
11
7
2
1
10
Nach Installation von Befestigungsarm und fahrbarem Induktor
muss der Rohrständer aufrecht
stehen
bleiben,
ohne
zu
schwanken.
Fahrbaren Induktor am Befestigungsarm
befestigen, indem Sie das Griffrohr über die
Drehachse schieben und mit dem
Schnelllösestift sichern.
1
Rohrständer (kundenseitig)
2
Rohr (kundenseitig)
Drehknopf festziehen, um den Arm zu
arretieren.
1,50 bis 2,00 Zoll (38,1 bis 50,8 mm)
Außendurchmesser.
8
9
Drehknopf
Ringschraube
3
Fahrbarer Induktor
Ausgangskabel mit Kabelbinder an der
Ringschraube befestigen.
4
Griffrohr
10 Feststellräder
5
Drehachse
6
Befestigungsarm
7
Schnelllösestift
Wenn der vom Kunden beigebrachte
Ständer Räder hat, müssen diese
festgestellt werden, sobald der Induktor
am Werkstück positioniert ist.
11 Verstellbare Flügelschrauben
Zum Steuern der Bewegung der
Drehachse Schrauben festziehen oder
lösen. Bei einem Bogen befestigen Sie die
Schraube an dem Bogen des Arms, damit
der Induktor nicht nach unten rutscht, wenn
der Bogen rotiert.
ANM. − Beim Abnehmen des fahrbaren
Induktors, Griff erst lockern, wenn der
fahrbare Induktor sich in Ruhestellung
befindet (gerade oder nach hinten
geklappt). Durch Herunterfallen kann der
Induktor beschädigt werden.
Vor Betreiben der Ausrüstung
überprüfen, ob die Ständerkonstruktion stabil ist.
264 043-C
OM-261 823 Page 9
ABSCHNITT 4 − BEDIENUNG
4-1. Anordnung eines Einzel-Heizgeräts und Einschaltdauer
Strom führende Teile nicht berühren.
Induktionsspulen, -leitungen oder -kabel während des Betriebs
nicht berühren oder bewegen.
Schmuck, Uhren, Ringe, Schuhe mit Stahlkappen und andere
Metallgegenstände während des Betriebs von Induktionsspulen/
Heizgeräten fernhalten.
Die ProHeat 35 Induktions-Stromquelle ist so konstruiert, dass sie die volle
Ausgangsleistung von 35 kW bei 100% Einschaltdauer bereitstellt;
allerdings ist der fahrbare Induktor NICHT für einen Betrieb bei 100%
Einschaltdauer mit voller Ausgangsleistung von 35 kW konzipiert.
ANM. − Bei einem Aufbau mit einem einzelnen fahrbaren Induktor werden
ein Thermoelement-Verlängerungskabel und ein, an eine Stromquelle
angeschlossener, fahrbarer Induktor benötigt.
ANM. − Wenn ein einzelner fahrbarer Induktor mit langer Einschaltdauer
betrieben wird, darf der Betriebsstrom nicht mehr als 280 Ampere betragen.
ANM. − Beginnen Sie mit dem Drehen des Rohres, bevor Sie die
Stromquelle einschalten. Andernfalls könnte die Ausrüstung und/oder das
Werkstück beschädigt werden. Die Drehung des Rohres erfolgt entfernt
vom fahrbaren Induktor (gemäß Abbildung).
Stromanschluss
ANM. − Betreiben Sie den fahrbaren Induktor nur mit einer Miller ProHeat
Stromquelle.
Um optimale
Ergebnisse zu erzielen, muss, wenn Sie das Gerät
aufstellen, gewährleistet sein, dass alle vier Räder das Werkstück
berühren. Während des Betriebs kann es sein, dass aufgrund von
Unebenheiten und/oder Form des Werkstücks nicht alle vier Räder
gleichzeitig das Werkstück berühren.
Sekundärseitiger
Isolationsschutz
ProHeat
Stromquelle
Geerdetes dreistiftiges
ThermoelementVerlängerungskabel
Optionale
Ein-/Aus-Fernbedienung
Ausführliche Beschreibung
des ProHeat Aufbaus siehe
Benutzerhandbuch ProHeat 35.
262 458-B
OM-261 823 Page 10
ABSCHNITT 5 − WARTUNG & FEHLERSUCHE
5-1. Routinemäßige Wartung
Gerät vor Durchführung der Wartungsarbeiten vom Netz trennen.
Bei härterer Beanspruchung muss das Gerät häufiger gewartet werden.
= Überprüfen
= Auswechseln
= Reinigen
* Vorzunehmen durch autorisiertes Wartungspersonal
Vor jedem
Gebrauch
Δ = Reparieren
= Auswechseln
Seitenplatte auf Risse, Abnutzung, Löcher, Gerät einer Sichtprüfung auf Beschädigungen
unterziehen
Ablagerungen etc prüfen.
Δ
oder Fahrbaren Induktor und alle Kabel auf
freiliegende Leiter überprüfen.
Δ
Siehe Ersatzteilliste (Punkt 20)
Bei
Bedarf
Siehe Ersatzteilliste (Punkt 20)
Aufkleber
Falls gebrochen oder verschlissen
5-2. Codes für Warnzustände
Warnzustand
L14: Temperaturgrenze Zubehör
Zusätzliche Informationen
Zubehör Thermoelement-Anschluss prüfen.
Warten, bis das Zubehör abgekühlt ist.
5-3. Codes für Fehlerzustände
Fehlerzustand
Zusätzliche Informationen
F79: Zubehör 1 Übertemperaturfehler
Zubehör Thermoelement-Anschluss prüfen.
Warten, bis das Zubehör abgekühlt ist.
F80: Zubehör 2 Übertemperaturfehler
Zubehör Thermoelement-Anschluss prüfen.
Warten, bis das Zubehör abgekühlt ist.
OM-261 823 Page 11
ABSCHNITT 6 − ERSATZTEILLISTE
Ersatzteile sind allgemein erhältlich und können von uns nur, falls aufgelistet, bestellt werden.
7
8
6
11
5
13
21
12
9
4
3
2
27
23
14
24 22
1
15
25
16
26
25
22
24
1
2
4
3
17
5
10
18
19
20
Ref. 263 983-B
Abb. 6-1. Haupt-Bausatz
OM-261 823 Seite 12
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
Quantity
Abb. 6-1. Haupt-Bausatz
. . . 1 . . . . . . . . . . 262163 . . Plate, Side W/Pems Rolling Inductor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 2 . . . . . . . . . . 263693 . . Bearing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
. . . 3 . . . . . . . . . . 263696 . . Washer, Thrust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
. . . 4 . . . . . . . . . . 263530 . . Wheel, Rolling Inductor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
. . . 5 . . . . . . . . . . 263213 . . Bracket, Mtg Temperature Feedback . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 6 . . . . . . . . . . 262268 . . Plate,Top W/Coating . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 7 . . . . . . . . . . 262166 . . Handle, Plastic Rolling Inductor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 8 . . . . . . . . . . 263689 . . Bracket, Strain Relief . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 9 . . . . . . . . . . 263690 . . Spacer, Glass Polyester . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 10 . . . . . . . . . . 263271 . . Coil Assy, 8 Turn 2 Layer W/Leads Molded 30ft Leads (Includes) . . . . . . . . . . 1
. . . 11 . . . . . . . . . . 204954 . . . . Ftg, Plstc Nipple Qdisc X 1/4 Npt Female . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 12 . . . . . . . . . . 210912 . . . . Cap, Protective Rbr Quick Connect Nipple Black . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 13 . . . . . . . . . . . 264119 . . . . Shell Assy, Connector - Rolling Inductor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 14 . . . . . . . . . . 254886 . . . . Collar, Coupling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 15 . . . . . . . . . . 136343 . . . . Screw, K5 0x 20 Pan Hd-phl Stl Pld Pt Thread Forming . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 16 . . . . . . . . . . 221099 . . . . Clamp, Strain Relief . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 17 . . . . . . . . . . 263904 . . . . Label,Warning Flexible Induction Cords 9672 PSA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 18 . . . . . . . . . . 194962 . . . . Connector, TC Type K 3-pin Male . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 19 . . . . . . . . . . 262174 . . Insulation, Bottom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 20 . . . . . . . . . . 262194 . . Wearplate, Mica . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 21 . . . . . . . . . . 262172 . . Handle Assy, Arm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 22 . . . . . . . . . . 259455 . . Spacer, Hinge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 23 . . . . . . . . . . 263732 . . Hinge, Spring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 24 . . . . . . . . . . 263697 . . Extrusion, W/Rivnuts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 25 . . . . . . . . . . 262173 . . Insert, Extrusion Channel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 26 . . . . . . . . . . 262183 . . Insulation, Top . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 27 . . . . . . . . . . 263986 . . Spacer, Hinge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . . . . . . . . . . . . . . 263854 . . Bracket, Mtg IR Connector . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-261 823 Seite 13
Ersatzteile sind allgemein erhältlich und können von uns nur, falls aufgelistet, bestellt werden.
7
6
1
8
4
2
5
9
3
1
2
264 092-B
Abb. 6-2. Mounting Arm Assembly
OM-261 823 Seite 14
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
Quantity
Abb. 6-2. Mounting Arm Assembly
. . . 1 . . . . . . . . . . 263529 . . Plate, Swivel Induction Arm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 2 . . . . . . . . . . 263665 . . Bushing, Swivel Induction Arm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 3 . . . . . . . . . . 263533 . . Assy, Swivel Shaft Induction Arm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 4 . . . . . . . . . . 264044 . . Screw, Thumb Sst 10-32 X 1.00 Knurled . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . 5 . . . . . . . . . . 263528 . . Housing, Swivel Induction Arm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 6 . . . . . . . . . . 261778 . . Hinge, Spring Induction Arm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 7 . . . . . . . . . . 263534 . . Assy, Induction Arm Attachment Welded . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 8 . . . . . . . . . . 124778 . . Knob, T 2.000 Bar W/.312-18 Stud 1.000 Lg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . 9 . . . . . . . . . . 259968 . . Bolt, Eye Shld Thd Stem .375-16 X 1.500 Fbrgls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-261 823 Seite 15
Gültig ab 1. Januar 2013 (Geräte ab Seriennummer “MD” oder jünger)
Diese Garantiebestimmungen ersetzen alle vorhergehenden MILLER-Garantien und sind die ausschließlich gültigen Garantiebestimmungen, ohne daß weitere Garantien ausdrücklich oder implizit enthalten wären.
GARANTIEBESTIMMUNGEN − Gemäß den unten festgelegten Bestimmungen garantiert MILLER Electric Mfg. Co., Appleton, Wisconsin, dem
ursprünglichen Einzelhändler, daß jedes neue MILLER-Gerät, welches
nach dem oben angeführten Gültigkeitsdatum erworben wird, zum Zeitpunkt der Auslieferung durch MILLER frei von Material- und Herstellungsmängeln war. DIESE GARANTIE GILT AUSDRÜCKLICH ANSTELLE ALLER ANDEREN AUSDRÜCKLICHEN ODER IMPLIZITEN
GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIEN FÜR MARKTFÄHIGKEIT UND TAUGLICHKEIT.
Innerhalb der unten angeführten Garantiezeiten wird MILLLER alle in
der Garantie enthaltenen Teile oder Komponenten, bei denen Materialoder Verarbeitungsmängel auftreten, reparieren oder ersetzen. MILLER
muß innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Auftreten eines derartigen
Defektes oder Mangels benachrichtigt werden, woraufhin MILLER
Anweisungen zur Durchführung von Schritten geben wird, die zur Inanspruchnahme der Garantieleistungen auszuführen sind.
MILLER wird Garantieansprüche für die unten angeführten Teile bei Auftreten eines derartigen Defektes innerhalb der Garantiezeiten anerkennen. Alle Garantiezeiten beginnen mit dem Datum, an dem das
Gerät vom ursprünglichen Einzelhändler gekauft wird, oder ein Jahr,
nachdem das Gerät an einen nordamerikanischen Händler verschickt
wird, oder achtzehn Monate, nachdem das Gerät an einen internationalen Händler verschickt wird.
1.
2.
3.
4.
5 Jahre auf Teile — 3 Jahre auf Verarbeitung
* Original-Hauptstromgleichrichter, nur betreffend Thyristoren (SCRs), Dioden und einzelne Gleichrichtermodule
3 Jahre — Teile und Verarbeitung
* Selbstverdunkelnde Helm-Schweißschutzfilter (ausgeschlossen die Classic-Serie) (ohne Verarbeitung)
* Motorbetriebene Schweißgeneratoren
(HINWEIS: Motoren unterliegen den Garantie- bestimmungen des jeweiligen Motorherstellers.)
* Inverter-Stromquellen (soweit nicht anders angegeben)
* Sauerstoff-Schneidbrenner (ohne Verarbeitung)
* Plasmalichtbogenschneiden - Stromquellen
* Prozessregler
* Halbautomatische und automatische Drahtzuführungen
* Durchflussmesser und -regler der Smith 30- Serie
und Druckminderer (ohne Verarbeitung)
* Transformator/Gleichrichter-Stromquellen
* Wasserkühlungssysteme (integriert)
2 Jahre — Teile und Verarbeitung
* Selbstverdunkelnde Helm-Schweißschutzfilter - nur Classic-Serie (ohne Verarbeitung)
* Rauchgasabsaugung - Filtair 400 und Industrial Collector-Serie
1 Jahr — Teile und Verarbeitung (soweit nicht näher
angegeben)
* automatisch bewegte Vorrichtungen
* CoolBelt und CoolBand Gebläseeinheiten (ohne Verarbeitung)
* Externe Überwachungseinrichtungen und -sensoren
* Optionen für Nachrüstungen
(HINWEIS: Nachrüstungen sind für die verbleibende Garantiezeit des Produktes in dem sie eingebaut sind von der
Garantie abgedeckt oder für mindestens ein Jahr, — je
nachdem welche Periode länger ist.)
* Durchflussmesser- und regler (ohne Verarbeitung)
* RFCS Fußfernregler (außer RFCS-RJ45)
* Rauchgasabsaugung - Filtair 130, MWX und SWX Reihen
* HF-Einheiten
* ICE/XT Plasmaschneidbrenner (ohne Verarbeitung)
* Stromquellen für die induktive Erwärmung, Kühler
(ANM.: Digitale Aufzeichnungsgeräte unterliegen den Garantiebestimmungen des jeweiligen Herstellers.)
* Lastbänke
* Schweißbrenner mit Vorschubmotor (außer den ”Spoolmate” Spulen-Schweißbrennern)
* ”PAPR” - gebläseunterstütztes Atemschutzsystem (ohne
Verarbeitung)
* Positionierer und Kontrolleinrichtungen
* Gestelle
* Fahrwerke/Anhänger
* Punktschweißgeräte
* Drahtvorschubeinheiten für UP-Schweißen
* Wasserkühlungssysteme (nicht integriert)
* WSG-Schweißbrenner der Marke Weldcraft (ohne Verarbeitung)
* Drahtlose Fuß- und Handfernregler und Empfänger
* Arbeitsplätze/Schweißtische (ohne Verarbeitung)
6 Monate — Teile
* Batterien
* Schweißbrenner der Marke Bernard (ohne Verarbeitung)
* Schweißbrenner der Marke Tregaskiss (ohne Verarbeitung)
6. 90 Tage — Teile
* Zubehörsätze
* Schutzhülle
* Induktionsheizkabel und −matten, Kabel
und nichtelektronische Kontrollelemente.
* Schweißbrenner der Baureihe “M”
* MSG Schweißbrenner und UP−Schweißbrenner
* Fernregler und RFCS−RJ45
* Ersatzteile (ohne Verarbeitung)
* “Roughneck” Schwanenhals Schweißbrenner
* Spoolmate Spulen−Schweißbrenner
Die Garantiebestimmungen der Miller True Blue® Garantie gelten
nicht für:
5.
1.
Verschleißteile, wie Stromdüsen, Schneiddüsen, Schütze,
Bürsten, Relais, Tischaufsätze für Schweißplätze sowie
Schweißvorhänge, oder Teile, deren Versagen auf normale Abnutzung zurückzuführen ist. (Ausnahme: Bei allen
motorbetriebenen Produkten sind Bürsten und Relais von
der Garantie abgedeckt.)
2.
Items furnished by Miller, but manufactured by others, such as
engines or trade accessories. These items are covered by the
manufacturer’s warranty, if any.
3.
Teile, die von MILLER eingebaut, doch von Anderen hergestellt
werden, wie z.B. Motoren oder Gewerbezubehör. Diese Teile
unterliegen den Herstellergarantien.
Geräte, die von einer anderen Partei außer MILLER modifiziert
wurden, oder Geräte, die falsch installiert, falsch betrieben
oder, gemessen an Industrienormen, falsch verwendet wurden, oder Geräte, an denen nicht die notwendigen Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, oder Geräte, die für Arbeiten verwendet wurden, die außerhalb des für die Geräte bestimmten
Bereiches liegen.
4.
MILLER PRODUKTE SIND BESTIMMT FÜR DEN VERKAUF UND FÜR
DIE VERWENDUNG DURCH GEWERBLICHE/INDUSTRIELLE
ANWENDER UND PERSONEN, DIE IN DER VERWENDUNG UND
WARTUNG VON SCHWEISSGERÄT GESCHULT UND ERFAHREN
SIND.
Im Falle eines durch diese Garantiebestimmungen gedeckten Garantieanspruchs wird MILLER nach eigenem Ermessen ausschließlich eine
der folgenden Maßnahmen setzen: (1) Reparatur; oder (2) Austausch;
oder, wenn von MILLER in entsprechenden Fällen schriftlich dazu autorisiert, (3) die Rückerstattung der vernünftigen Kosten für Reparatur
oder Austausch in einer autorisierten MILLER-Werkstätte; oder (4)
Rückerstattung des Kaufpreises oder Gutschrift für diesen (abzüglich
vernünftige Wertverminderung aufgrund des tatsächlichen Gebrauchs)
bei Rücksendung der Güter auf Kosten und Gefahr des Kunden. Reparatur oder Austausch werden entweder im MILLER-Werk in Appleton,
Wisconsin, oder in einer von MILLER bestimmten autorisierten MILLERServicewerkstätte durchgeführt. Daher wird kein Ersatz für Transportkosten jeglicher Art gewährt.
IM VOM GESETZ ZULÄSSIGEN AUSMASS STELLEN DIE HIERIN
FESTGEHALTENEN ABHILFEMITTEL DIE EINZIGEN UND AUSSCHLIESSLICHEN ABHILFEMITTEL DAR. IN KEINEM FALL KANN
MILLER FÜR DIREKTE, INDIREKTE, BESONDERE, ODER NACHFOLGEND AUFTRETENDE BESCHÄDIGUNGEN (EINSCHLIESSLICH GEWINNVERLUST) HAFTBAR GEMACHT WERDEN, UND
ZWAR WEDER DURCH VERTRAG, SCHADENERSATZFORDERUNG
NOCH IRGEND EIN ANDERES RECHTLICHES MITTEL.
JEDE DURCH IMPLIZIERUNG, ANWENDUNG VON GESETZ,
HANDELSBRAUCH ODER DEN GESCHÄFTSGANG NICHT HIERIN
ENTHALTENE AUSDRÜCKLICHE GARANTIE UND JEDE IMPLIZIERTE GARANTIE ODER DARSTELLUNG FÜR LEISTUNG UND
JEDES RECHTSMITTEL FÜR VERTRAGSBRUCH, SCHADENERSATZFORDERUNG ODER IRGENDEIN ANDERES RECHTSMITTEL
AUSSER DIESER BESTIMMUNG, EINSCHLIESSLICH JEDER IMPLIZIERTEN GARANTIE FÜR MARKTFÄHIGKEIT ODER EIGNUNG
ZU EINEM BESTIMMTEN ZWECK IM HINBLICK AUF ALLE VON
MILLER EINGEBAUTEN GERÄTE SIND AUSGESCHLOSSEN UND
WERDEN VON MILLER NICHT ANERKANNT.
This original warranty was written in English legal terms. In the case of
any complaints or disagreements, the significance of the words in
English prevails.
miller warr_ger 2013−01
Besitzerdokument
Bitte ausfüllen und mit den persönlichen Unterlagen aufbewahren.
Name des Modells
Kaufdatum
Serien−/Typnummer
(Datum der Auslieferung an den ursprünglichen Käufer.)
Händler
Adresse
Service
Bitte wenden Sie sich an eine Handels− oder
Servicevertretung in Ihrer Nähe.
Immer den Namen des Modells und die Serien−/Typnummer angeben.
Wenden Sie sich an Ihren Händler für:
Schweißausrüstung, Draht und Elektroden
Sonderausrüstung und Zubehör
Personal Schutzausstattung
Service und Reparatur
Miller Electric Mfg. Co.
Ersatzteile
An Illinois Tool Works Company
1635 West Spencer Street
Appleton, WI 54914 USA
Schulung (Training, Videos, Bücher)
Bedienungsanleitung
Technische Betriebsanleitung (Serviceinformationen und Ersatzteile)
Verdrahtungsschemen (Schaltpläne)
Handbücher über Schweißprozesse
Wenden Sie sich an die anliefernde Spedition für:
Anmeldung eines Anspruches bei Verlust
oder Beschädigung beim Transport.
Zur Unterstützung bei der Anmeldung oder Regelung
von Ansprüchen wenden Sie sich an Ihren Händler und/
oder die Versandabteilung des Geräteherstellers.
ÜBERSETZUNG DER ORIGINAL BEDIENUNGSANLEITUNG − GEDRUCKT IN DER V.S.
© 2013 Miller Electric Mfg. Co.
2013−01
International Headquarters−USA
Phone: 920-735-4505
USA & Canada FAX: 920-735-4134
International FAX: 920-735-4125
Internationales Vertriebsnetzsiehe
www.MillerWelds.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising