Miller | MJ280221G | Owner Manual | Miller TOCCOTRON AC (24 VOLT COOLER) 907690001 Benutzerhandbuch

Miller TOCCOTRON AC (24 VOLT COOLER) 907690001 Benutzerhandbuch
OM-271150E/ger
Verfahren
Induktive Erwärmung
Beschreibung
Stromquelle für die induktive
Erwärmung
Toccotron AC
CE−Modelle
BETRIEBSANLEITUNG
Datei: Induktive Erwärmung
Besuchen Sie uns im Internet :
www.AjaxTocco.com
2018−05
Inhaltsverzeichnis
ABSCHNITT 1 − SICHERHEITSMASSNAHMEN − VOR GEBRAUCH LESEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-1. Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-2. Gefahren durch induktive Erwärmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-3. Zusätzliche Gefahren bei Installation, Betrieb und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-4. Warnhinweise nach California Proposition 65 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-5. Prinzipielle Sicherheitsnormen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1-6. EMF-Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 2 – DEFINITIONEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2-1. Zusätzliche Sicherheitssymbole und Definitionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2-2. Verschiedene Symbole und Definitionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 3 – TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-1. Wo befindet sich das Typenschild mit der Seriennummer und den Leistungsangaben? . . . . . . . . . . .
3-2. Spezifikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3-3. Umgebungsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 4 – INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-1. Aufstellplatz aussuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-2. Abmessungen und Gewichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-3. Serviceführer „Elektrik“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-4. Anschließen an das Drehstromnetz (400/460 Volt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-5. Ausgangsanschlüsse der Stromquelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-6. 14−polige Fernsteuerungsbuchse RC14 Informationen und Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-7. Belegung der 14−poligen Fernsteuerbuchse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-8. E/A−Buchse RC13 Belegung und Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4-9. Belegung der E/A−Buchse RC13 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 5 – Komponenten und Bedienungselemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5-1. Bedienelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 6 – KONFIGURATION UND BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6-1. Sicherheitsausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6-2. Systembeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6-3. Konfiguration der Stromquelle/des Systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6-4. Programmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6-6. Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6-7. Echtzeitbetrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 7 – WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7-1. Routinemäßige Wartungsarbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT − SICHERHEITSVORKEHRUNGEN FÜR DIE INSTANDHALTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7-2. Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7-3. Gefahren bei der Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7-4. Warnhinweise nach California Proposition 65 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7-5. EMF-Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
1
2
3
3
3
5
5
7
8
8
8
8
9
9
9
10
12
14
15
15
16
16
17
17
18
18
18
18
20
22
23
25
25
26
26
26
28
28
Inhaltsverzeichnis
ABSCHNITT 8 – Diagnose und Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-1. Anzeige der Bedieneroberfläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-2. Warnzustände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-3. Codes für Warnzustände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-4. Fehlerzustände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-5. Codes für Fehlerzustände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-6. Systemdiagnosemasken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-7. Abdeckung abnehmen und Eingangsspannung des Kondensators messen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-8. Gerät innen ausblasen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 9 − ELEKTRISCHE SCHALTPLÄNE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ABSCHNITT 10 − TEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
GARANTIE
29
29
29
30
30
31
31
33
34
36
38
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
für Produkte für die Europäische Gemeinschaft (CE-Zeichen).
MILLER Electric Mfg. Co., 1635 Spencer Street, Appleton, WI 54914 U.S.A. erklärt, dass das (die)
in dieser Konformitätserklärung genannte(n) Produkt(e) die wesentlichen Anforderungen und
sonstigen relevante Bestimmungen der angegebenen Richtlinie(n) des Rates und Norm(en)
erfüllen.
Bezeichnung des Produktes/Betriebsmittels:
Lagernummer
907690001
Produkt
TOCCOTRON AC (CE)
Richtlinien des Rates:
 2014/35/EU Low voltage
 2014/30/EU Electromagnetic compatibility
 2011/65/EU Restriction of the use of certain hazardous substances in electrical and electronic equipment
Normen:
 IEC 60974-1:2012 Arc welding equipment – Part 1: Welding power sources
 IEC 60974-10:2014 Arc welding equipment – Part 10: Electromagnetic compatibility requirements
Zeichnungsberechtigter:
April 19, 2017
_____________________________________
___________________________________________
David A. Werba
Datum der Erklärung
MANAGER, PRODUCT DESIGN COMPLIANCE
275485B
ABSCHNITT 1 − SICHERHEITSMASSNAHMEN − VOR GEBRAUCH LESEN
ihom_2018−01_ger
Schützen Sie sich und andere vor Verletzungen — lesen und befolgen Sie diese wichtigen Sicherheitsmaßnahmen und Betriebshinweise und bewahren Sie sie gut auf.
1-1. Symbole
GEFAHR! - Signalisiert eine Gefahrensituation, die zum
Tod oder zu schweren Verletzungen führt, sofern sie
nicht vermieden wird. Die möglichen Gefahren sind in
den begleitenden Symbolen dargestellt oder im Text
erläutert.
Signalisiert eine Gefahrensituation, die zum Tod oder
zu schweren Verletzungen führen kann, sofern sie
nicht vermieden wird. Die möglichen Gefahren sind in
den begleitenden Symbolen dargestellt oder im Text
erläutert.
HINWEIS - Signalisiert Inhalte, die sich nicht auf Personenschäden beziehen.
. Signalisiert besondere Hinweise.
Diese Gruppe von Symbolen bedeutet Achtung! Aufpassen!
Gefährliche
BERÜHRUNGSPANNUNG,
Gefährdung
durch
BEWEGTE TEILE und HEISSE TEILE. Den Symbolen und darunter
stehenden Hinweisen entnehmen, durch welche Maßnahmen die
Gefahren vermieden werden können.
1-2. Gefahren durch induktive Erwärmung
Die dargestellten Symbole werden in der gesamten
Betriebsanleitung verwendet, um auf mögliche Gefahren
hinzuweisen. Wenn Sie dieses Symbol sehen, ist erhöhte
Achtsamkeit erforderlich. Zur Vermeidung der Gefahr sind die
entsprechenden
Anleitungen
zu
befolgen.
Die
untenstehenden
Sicherheitshinweise
sind
nur
eine
Zusammenfassung der umfassenderen Sicherheitsnormen im
Abschnitt
1-5.
Lesen und beachten Sie alle
Sicherheitsnormen.
Lassen Sie alle Arbeiten an diesem Gerät wie Installation,
Betrieb, Wartung und Reparaturen nur von qualifiziertem
Personal ausführen. Als qualifiziertes Personal gilt eine
Person,
die
anhand
eines
anerkannten
Ausbildungsabschlusses, Zertifikats, oder beruflichen
Standes oder durch umfassendes Wissen, Schulung und
Erfahrung seine Fähigkeit erfolgreichen nachweisen kann,
Probleme hinsichtlich des betreffenden Fachgebiets, der
Arbeit oder des Projekts lösen zu können sowie eine
Sicherheitsschulung zur Erkennung und Vermeidung der
damit in Zusammenhang stehenden Gefahren erhalten hat.
Während des Betriebes andere Personen, besonders Kinder,
vom Gerät fernhalten.
ELEKTROSCHOCKS können tödlich sein.
Die Berührung spannungsführender elektrischer Teile
kann zum Tode durch elektrischen Schlag oder zu
schweren
Verbrennungen
führen.
Der
Leistungsstromkreis und die Sammelschienen oder
Anschlüsse des Leistungsausgangs sind elektrisch
spannungsführend, sobald der Ausgang eingeschaltet ist. Der
Eingangsstromkreis und die geräteinternen Stromkreise sind auch
spannungsführend, wenn die Stromversorgung eingeschaltet ist. Ein
falsch installiertes oder nicht ordnungsgemäß geerdetes Gerät stellt
eine Gefahr dar.
Stromführende Teile nicht berühren.
Verbindende Sammelschienen und Kühlmittelanschlüsse stets
umhüllen, um einen versehentlichen Kontakt zu verhindern.
D Trockene Isolierhandschuhe ohne Löcher und Schutzkleidung
tragen.
D Der Schweißer muss sich selbst vom Werkstück und der Erde durch
trockene, isolierende Matten oder Abdeckungen isolieren, die groß
genug sind, um einen Kontakt zwischen ihm und dem Werkstück
oder der Erde zu verhindern.
D Liegt einer der folgenden elektrisch gefährlichen Umstände vor,
sind zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen: In feuchten
Räumen oder wenn nasse Kleidung getragen wird; auf
Metallkonstruktionen, wie auf Böden, Gittern oder Gerüsten; in
verkrampfter Haltung, wie beim Sitzen, Knien oder Liegen; oder wo
das Risiko hoch ist, dass ein Kontakt mit dem Werkstück oder der
Erde unvermeidbar ist bzw. versehentlich erfolgt. Wenn diese
Bedingungen gegeben sind, siehe die unter den
Sicherheitsnormmen aufgeführte ANSI Z49.1. Und: Arbeiten Sie
niemals alleine!
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
D
Vor dem Installieren oder Warten des Gerätes den Netzstecker
ziehen. Eingangsstrom gemäß OSHA 29 CFR 1910.147
ausschalten (siehe Sicherheitsnormen).
Aus Isolationsgründen nur nichtleitende Kühlmittel-Schläuche mit
einer Mindestlänge von 18 Zoll (457 mm) verwenden.
Installieren, erden und bedienen Sie dieses Gerät sachgemäß und
entsprechend der Betriebsanleitung sowie den nationalen und
lokalen Vorschriften.
Stets den Schutzleiter überprüfen − kontrollieren und sicherstellen,
dass der Schutzleiter des Stromkabels korrekt mit dem Erdungsstift
im Stecker verbunden ist. Das Primärkabel muss an eine ordentlich
geerdete Steckdose angeschlossen sein.
Bei der Herstellung von Eingangsverbindungen ist zuerst der
Erdungsleiter anzubringen − Verbindungen zweimal prüfen.
Elektrische Kabel vor Feuchtigkeit, Ölen und Fetten sowie heißen
Metallteilen und Funken schützen.
Stromkabel häufig auf Beschädigungen oder blanke Drähte
untersuchen − beschädigtes Kabel sofort auswechseln −
Berührung mit blanken Drähten kann tödlich sein.
Nicht in Verwendung stehende Geräte ausschalten.
Keine verschlissenen, beschädigten, zu gering dimensionierten oder
schlecht gefertigte Kabel verwenden.
Kabel nicht um den Körper schlingen.
Den Leistungsstromkreis nicht berühren, wenn Sie in Kontakt mit
dem Werkstück, der Erde oder einem anderen Leistungsstromkreis
(von einer anderen Maschine) sind.
Nur gut gewartete Geräte verwenden. Beschädigte Teile sofort
reparieren oder auswechseln. Das Gerät gemäß der
Betriebsanleitung warten.
Bei Arbeiten in größerer Höhe Sicherheitsgeschirr tragen.
Alle Platten und Abdeckungen an ihrem Platz belassen.
Benutzen Sie den FI−Schutz, wenn Sie in feuchter oder nasser
Umgebung elektrisches Zubehör verwenden.
ERHEBLICHE GLEICHSPANNUNG ist bei Inverter−Schweißstromquellen vorhanden, auch NACHDEM sie vom Netz genommen
wurden.
D Vor dem Berühren von Teilen das Gerät ausschalten, den
Eingangsstrom abklemmen und die Eingangskondensatoren
gemäß den Anleitungen im Handbuch entladen.
DÄMPFE UND GASE können
gesundheitsgefährdend sein.
gefährden.
D
D
D
Die induktive Erwärmung bestimmter Materialien,
Klebemassen oder Flussmittel kann zur Entstehung
von Dämpfen oder Gasen führen. Das Einatmen
dieser Dämpfe und Gase kann Ihre Gesundheit
Gesicht von den Dämpfen fernhalten. Dämpfe nicht einatmen.
Am Arbeitsbereich für ausreichende Belüftung sorgen und/oder
Schweißdämpfe und Gase am Lichtbogen durch Lüfter absaugen.
Zur Bestimmung einer adäquaten Belüftung empfehlen wir, eine
Stichprobe der Zusammensetzung und Quantität der Dämpfe und
Gase zu machen, denen das Personal ausgesetzt ist.
Bei schlechter Belüftung eine geprüfte Atemschutzmaske mit
Luftzufuhr tragen.
OM−271150 Seite 1
D
D
D
D
Die Sicherheitsdatenblätter (MSDS) und die Herstelleranweisung
für Klebemassen, Flussmittel, Metalle, Schweißzusatzwerkstoffe,
Beschichtungen, Reiniger und Entfetter lesen und zur Kenntnis
nehmen.
In kleinen Räumen nur bei guter Belüftung arbeiten oder eine
Atemmaske mit Luftzufuhr verwenden. Arbeiten Sie immer mit einer
erfahrenen Aufsichtsperson zur Seite. Von der Erwärmung
hervorgerufene Dämpfe und Gase können die Luft verdrängen und den
Sauerstoffpegel senken, was zu Verletzungen oder zum Tod führen
kann. Sicherstellen, dass die eingeatmete Luft ungefährlich ist.
Keine Erwärmung in der Nähe von Entfettungs-, Reinigungs- oder
Sprüharbeiten vornehmen, denn die entstehende Hitze kann mit
den Dämpfen reagieren und hochgiftige Reizgase bilden.
Beschichtete Metalle, wie z.B. mit Zink, Blei oder Cadmium
beschichteten Stahl, nicht übererwärmen. Es sei denn, die
Beschichtung wurde vom erwärmten Bereich entfernt, der Bereich
ist gut belüftet und es wird eine Atemmaske mit Luftzufuhr getragen.
Die Beschichtungen, sowie Metalle, die diese Elemente enthalten,
können giftige Dämpfe freisetzen, wenn sie überhitzt werden.
Entnehmen Sie Informationen zur Erwärmungstemperatur
den Sicherheitsdatenblättern (MSDS) der Beschichtung.
D Nicht in Bereichen schweißen, in denen die Atmosphäre brennbaren Staub, Gas oder flüssige Dämpfe (wie etwa Benzin) enthalten
kann.
D Nach Beendigung der Schweißarbeiten den Arbeitsbereich auf
verbleibende Funken, glühende Teilchen und Flammen
kontrollieren.
D Nur zulässige Sicherungen bzw. Schutzschalter einsetzen. Diese
dürfen weder zu groß ausgelegt sein, noch dürfen sie umgangen
werden.
D Sicherheitsdatenblätter(SDSs) und die Herstelleranweisungen für
Kleber, Beschichtungen, Reiniger, Schweißzusatzwerkstoffe,
Kühlmittel, Entfetter, Flussmittel und Metalle lesen und verstehen.
D Körperschutz aus haltbarem, nicht brennbarem Material (Leder,
dicke Baumwolle und Wolle) tragen. Körperschutz beinhaltet
ölresistente Kleidung wie Lederhandschuhe, dickes Hemd,
stulpenlose Hose, hohe Schuhe und eine Kappe.
INDUKTIVE ERWÄRMUNG kann zu
Verbrennungen führen.
D Heiße Teile nicht mit bloßer Hand berühren.
D Vor dem Umgang mit Teilen oder Gerät diese
ausreichend abkühlen lassen.
Den Induktionskopf und die Induktionswickelungen während des
Betriebes nicht berühren oder bewegen, es sei denn, das Gerät
ist so konzipiert und soll auf diese Weise, wie in der
Bedienungsanleitungangegeben, verwendet werden.
Während des Erwärmungsvorgangs Schmuck oder andere
persönliche
Gegenstände
aus
Metall
von
Induktionskopf/Induktionsspulefernhalten.
Zur Verhütung von Verbrennungen beim Handhaben heißer Teile
geeignete Werkzeuge und /oder dicke, gefütterte
Schweißer−schutzhandschuhe und –kleidung tragen.
FEUER- ODER EXPLOSIONSGEFAHR.
D Teile nicht überhitzen.
D Auf
mögliche
Brandentstehung achten;
Feuerlöscher in der Nähe bereithalten.
D Leicht entzündliche Stoffe vom Arbeitsbereich
fernhalten.
D
D
D
Gerät nicht auf oder in die Nähe von brennbaren Oberflächen
stellen.
Gerät nicht in der Nähe von brennbaren Materialien installieren.
Decken Sie luftgekühlte Planen nicht mit Materialien ab, die zur
Überhitzung der Plane führen könnten.
D
D
D
1-3. Zusätzliche Gefahren bei Installation, Betrieb und Wartung
HERUNTERFALLENDES GERÄT kann zu
Verletzungen führen.
D
D
D
D
D Das Gerät darf nur von einer Person
angehoben werden, die über die ausreichende
körperliche Stärke verfügt. Am Griff anheben.
D Gerät mittels Handwagen oder ähnlichem
Transportmittel bewegen.
Bei Geräten ohne Griff die korrekten Verfahren und nur
ausreichend stark ausgelegte Ausrüstung zum Anheben und
Abstützen des Geräts verwenden.
Bei Arbeiten in luftiger Höhe die Ausrüstung (Kabel und
Leitungen) von fahrenden Flurförderzeugen fernhalten.
Wenn die Einheit mit einem Stapler transportiert wird, müssen die
Staplergabeln soweit ausgezogen sein, dass sie bis über die
andere Seite der Einheit hinausreichen.
Halten Sie sich beim manuellen Heben von schweren Teilen oder
Geräten an die Leitlinien des Anwendungshandbuchs zur
überarbeiteten NIOSH Hebegleichung (”Applications Manual for
the Revised NIOSH Lifting Equation“ Schrift Nr. 94–110).
Herumfliegende METALLTEILE oder SCHMUTZ
können die Augen verletzen.
D Eine zugelassene Schutzbrille mit Seitenschutz oder einen Gesichtsschutz tragen.
D
D
ELEKTROMAGNETISCHE FELDER (EMF)
können implantierte medizinische Geräte
beeinflussen.
D Träger von Herzschrittmachern oder anderen
implantierten medizinischen Geräten sollten
sich fernhalten.
D Personen, die ein medizinisches Gerät implantiert tragen,
sollten Ihren Arzt und den Hersteller des Geräts befragen, bevor
sie sich in einen Bereich begeben, in dem Arbeiten wie
Lichtbogenschweißen,
Punktschweißen,
Fugenhobeln,
Plasmaschneiden oder induktives Erwärmen durchgeführt
werden.
DAMPF UND HEISSES KÜHLMITTEL können
Verbrennungen verursachen.
Bei Überhitzung des Kühlmittels kann der Schlauch
platzen.
D Wenn ein Schlauch an ein heißes Werkstück
angeschlossen ist, nie beide Enden des
Schlauchs abnehmen.
D
D
BEWEGLICHE TEILE können zu Verletzungen
führen.
D
D Abstand zu beweglichen Teilen, wie z.B. Lüftern,
halten.
D Alle Türen, Gehäuse, Abdeckungen und
Schutzvorrichtungen geschlossen halten und
an ihrem Platz lassen.
D
Türen, Abdeckbleche oder Schutzvorrichtungen dürfen für
Wartungszwecke und für die Fehlersuche nur von geschultem
Personal abgenommen werden.
Türen, Gehäuse, Abdeckungen oder Schutzvorrichtungen nach
Abschluss der Wartungsarbeiten und vor dem Anschließen an die
Stromquelle wieder anbringen.
OM−271150 Seite 2
Wenn der Kühlmittelfluss stoppt, ein Ende des Schlauchs angeschlossen lassen, damit das heiße Kühlmittel zum Kühlgerät
zurückkehren und der Druck abgebaut werden kann.
Den Schlauch vom heißen Werkstück abnehmen, damit keine
Schäden verursacht werden.
Vor jedem Gebrauch eine Sichtprüfung der Schläuche, Leitungen
und Kabel durchführen. Beschädigte Schläuche, Leitungen oder
Kabel nicht verwenden.
Lassen Sie das Gerät ausreichend abkühlen, bevor Sie daran arbeiten.
UNTER
HOCHDRUCK
STEHENDE
FLÜSSIGKEITEN können Verletzungen
mit oder ohne Todesfolge verursachen.
D Das Kühlmittel kann unter hohem Druck
stehen.
D Lassen Sie vor dem Arbeiten am Kühlgerät den
Druck ab.
D Sollte IRGENDEINE Flüssigkeit in die Haut oder in den Körper
gelangt sein, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf.
HF−AUSSTRAHLUNG kann Störungen
verursachen.
ÜBERHITZUNG kann durch ZU LANGEN
GEBRAUCH auftreten.
D
D Gerät abkühlen lassen.
D Vor der erneuten Inbetriebnahme der
Induktionsanlage Ausgangsleistung oder
Einschaltdauer verringern.
Nenneinschaltdauer beachten.
D Hochfrequenz-Strahlung
(H.F.)
kann
Störungen bei der Funknavigation, bei
Sicherheitseinrichtungen, Computern und
Kommunikationsgeräten verursachen.
D
D
STATISCHE ELEKTRIZITÄT kann Teile an den
Schaltplatten beschädigen.
D VOR Arbeiten an der PC-Platinen oder deren
Teilen Erdungsarmband anlegen.
D PC-Platinen nur in statiksicheren Taschen oder
Schachteln lagern, transportieren oder
versenden.
D
D
D
Die Installation nur von einer qualifizierten Person, die mit
elektronischem Gerät vertraut ist, vornehmen lassen.
Der Anwender ist verpflichtet, dass durch die Installation eventuell
auftretenden Störungen sofort von einem geschulten Elektriker
beseitigt werden.
Sollte von der Post oder Telekom über auftretende Störungen
informiert werden, ist der Gebrauch des Gerätes sofort einzustellen.
Gesamte Installation regelmäßig warten und überprüfen.
Türen und Abdeckungen des HF-Generators gut geschlossen halten.
ANLEITUNGEN LESEN UND BEACHTEN.
D Lesen und befolgen Sie alle Aufkleber sowie
die Bedienungsanleitung genau, bevor Sie das
Gerät installieren, betreiben oder warten.
Lesen Sie die am Anfang der Anleitung sowie
in den einzelnen Abschnitten angegebenen
Informationen zur Sicherheit.
D Nur Orginalersatzteile vom Hersteller verwenden.
D Installations−, Wartungs− und Instandhaltungsarbeiten gemäß
Betriebsanleitungen und geltenden Industrienormen sowie regionalen, nationalen und örtlichen Vorschriften vornehmen.
Das EXPLODIEREN einer BATTERIE
kann zu Verletzungen führen.
D Das Schweißgerät nicht zum Aufladen von Batterien oder als Starthilfe für Autos verwenden, es
sei denn, es verfügt über eine speziell dafür
vorgesehene Batterieladefunktion.
1-4. Warnhinweise nach California Proposition 65
WARNUNG: Dieses Produkt kann Sie Chemikalien aussetzen,
einschließlich Blei, die im U.S.−Bundesstaat Kalifornien als
Ursache für Krebs, Geburtsfehler oder sonstige
Einschränkungen der Fortpflanzungsfähigkeit eingestuft
werden.
Für weitere Informationen besuchen Sie www.P65Warnings.ca.gov.
1-5. Prinzipielle Sicherheitsnormen
Safety in Welding, Cutting, and Allied Processes, ANSI Standard Z49.1,
is available as a free download from the American Welding Society at
http://www.aws.org or purchased from Global Engineering Documents
(phone: 1-877-413-5184, website: www.global.ihs.com).
Safety in Welding, Cutting, and Allied Processes, CSA Standard
W117.2, from Canadian Standards Association, Standards Sales, 5060
Spectrum Way, Suite 100, Mississauga, Ontario, Canada L4W 5NS
(phone: 800-463-6727, website: www.csagroup.org).
OSHA, Occupational Safety and Health Standards for General Industry,
Title 29, Code of Federal Regulations (CFR), Part 1910.177 Subpart N,
Part 1910 Subpart Q, und Part 1926, Subpart J, vom U.S. Government
Printing Office, Superintendent of Documents, P.O. Box 371954, Pittsburgh, PA 15250-7954 (Telefon: +1 866 5121800) (es gibt 10 OSHA
Regionalbüros, die Telefonnummer für Region 5, Chicago, lautet +1 312
3532220, Website: www.osha.gov).
National Electrical Code, NFPA Standard 70, from National Fire Protection Association, Quincy, MA 02169 (phone: 1-800-344-3555, website:
www.nfpa.org and www. sparky.org).
Canadian Electrical Code Part 1, CSA Standard C22.1, from Canadian
Standards Association, Standards Sales, 5060 Spectrum Way, Suite
100, Mississauga, Ontario, Canada L4W 5NS (phone: 800-463-6727,
website: www.csagroup.org).
Safe Practice For Occupational And Educational Eye And Face Protection, ANSI Standard Z87.1, from American National Standards Institute,
25 West 43rd Street, New York, NY 10036 (phone: 212-642-4900, website: www.ansi.org).
Applications Manual for the Revised NIOSH Lifting Equation, The National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH), 1600 Clifton
Rd, Atlanta, GA 30329-4027 (phone: 1-800-232-4636, website:
www.cdc.gov/NIOSH).
1-6. EMF-Information
Ein durch einen Leiter fließender elektrischer Strom erzeugt
stellenweise elektrische und magnetische Felder (EMF). So entsteht
durch den Schweißstrom ein elektromagnetisches Feld um den
Schweißstromkreis und das Schweißgerät. Elektromagnetische Felder
können bestimmte medizinische Implantate wie Herzschrittmacher
stören. Daher müssen für Personen mit medizinischen Implantaten
Schutzmaßnahmen getroffen werden. Zum Beispiel, es muss der
Zugang für Vorbeigehende eingeschränkt oder eine individuelle
Risikobewertung für Schweißer durchgeführt werden. Alle Schweißer
sollten die folgenden Vorgehensweisen einhalten, um sich, den durch
den Schweißstromkreis verursachten elektro- magnetischen Feldern,
möglichst wenig auszusetzen:
1
2
Kabel so dicht wie möglich beieinander führen − Kabel verdrillen,
mit Klebeband fixieren oder eine Kabelumhüllung verwenden.
Stellen Sie sich nicht zwischen die Schweißkabel. Kabel auf einer
Seite und so weit vom Bedienpersonal entfernt wie möglich
verlegen.
3
4
Kabel nicht um den Körper schlingen.
Kopf und Rumpf so weit wie möglich vom Gerät im
Schweißstromkreis entfernt halten.
5 Masseklemme so nahe wie möglich an der Schweißstelle am
Werkstück anbringen.
6 Nicht direkt neben der Schweißstromquelle arbeiten, sich
hinsetzen oder anlehnen.
7 Nicht schweißen, während Sie die Schweißstromquelle oder das
Drahtvorschubgerät tragen.
Zu implantierten medizinischen Geräten:
Personen, die ein medizinisches Gerät implantiert tragen, sollten Ihren
Arzt und den Hersteller des Geräts befragen, bevor sie sich in einen
Bereich begeben, in dem Arbeiten wie Lichtbogenschweißen,
Punktschweißen, Fugenhobeln, Plasmaschneiden oder induktives
Erwärmen durchgeführt werden oder bevor sie selber solche Arbeiten
durchführen. Wenn Ihr Arzt zugestimmt hat, empfehlen wir, die oben
beschriebenen Verfahrensanweisungen zu beachten.
OM−271150 Seite 3
ABSCHNITT 2 – DEFINITIONEN
2-1. Zusätzliche Sicherheitssymbole und Definitionen
. Einige der Symbole sind nur an CE−Produkten zu finden.
Warnung! Vorsicht! Die Symbole weisen auf mögliche Gefahrenquellen hin.
Safe1 2012−05
Trockene Isolierhandschuhe tragen. Elektrode nicht mit bloßer Hand berühren. Keine feuchten oder
beschädigten Handschuhe tragen.
Safe2 2017−04
Vor Arbeiten an der Maschine den Netzstecker ziehen.
Safe5 2017−04
Induktive Erwärmung kann zu Verletzungen oder Verbrennungen durch heiße Gegenstände, wie Ringe, Uhren
oder Teile, führen.
Safe74 2012−07
Tragen Sie bei der Arbeit keinen Schmuck oder andere persönliche Gegenstände aus Metall,
wie Uhren und Ringe.
Safe75 2017−04
Durch induktive Erwärmung erzeugte Funken können Feuer verursachen. Überhitzen Sie Teile und Klebstoffe nicht.
Safe76 2012−07
Halten Sie brennbare Stoffe aus dem Betriebsbereich der Heizquelle fern. Heizen Sie nicht in der Nähe
brennbarer Stoffe.
Safe77 2012−07
Beim Heizen erzeugte Funken können Feuer verursachen. Halten Sie einen Feuerlöscher in der Nähe bereit
und stellen Sie eine Aufsichtsperson zum Löschen ab.
Safe78 2012−07
Das Einatmen von Dämpfen, die beim Heizen entstehen, kann Ihre Gesundheit gefährden. Bitte lesen Sie die
Materialsicherheitsdatenblätter (MSDS) und Herstelleranweisungen für das verwendete Material.
Safe79 2012−07
OM-271150 Seite 5
Den Kopf von den Dämpfen fernhalten.
Safe80 2017−04
Die Dämpfe müssen mit einer Saugentlüftung oder einem örtlichen Abzug beseitigt werden.
Safe81 2012−07
Die Dämpfe müssen über einen Ventilator abgeführt werden.
Safe82 2012−07
Tragen Sie vor, während und nach Erwärmungsprozessen stets eine Schutzbrille oder einen Augenschutz, um
Verletzungen zu verhindern.
Safe83 2012−07
Tragen Sie je nach Art der Arbeiten und in der Nähe stattfindenden Arbeitsprozesse entweder eine Schutzbrille
oder ein Visier.
Safe84 2012−07
Warnschild nicht entfernen oder übermalen/überdecken.
Safe20 2017−04
Das Produkt (sofern zutreffend) nicht mit dem normalen Hausmüll entsorgen.
Gebrauchte Elektro- und Elektronikgeräte (WEEE) zur Wiederverwertung bei einer benannten Sonder-Sammelstelle
abgeben.
Für weitere Informationen wenden Sie sich an ihre örtliche Recycling-Stelle oder an ihren zuständigen Fachhändler.
Safe37 2017−04
?
?
V
A
Der Strombedarf ist dem Leistungsschild zu entnehmen.
Safe34 2012−05
Lassen Sie sich vor dem Arbeiten am Gerät schulen und lesen Sie die Betriebsanleitung und Schilder.
Safe35 2012−05
Vor Arbeiten am Gerät dieses elektrisch freischalten.
Safe30 2012−05
OM-271150 Seite 6
V
V
>60s
V
Nach dem Abschalten des Stroms ist immer noch eine gefährliche
Spannung an den Eingangskondensatoren vorhanden. Voll
aufgeladene Kondensatoren nicht berühren. Vor dem Arbeiten am
Gerät immer mindestens 60 Sekunden nach dem Stromabschalten
warten UND prüfen Sie die Spannung des Eingangskondensators und
stellen Sie sicher, dass sie gegen 0 geht, bevor Teile berührt werden.
Safe42 2017−04
Den grünen bzw. grün/gelben Schutzleiter an die Erdungsklemme
anschließen.
Die Phasen (L1, L2 und L3) an die Leiterklemmen anschließen.
Safe86 2012−06
Lassen Sie sich vor Arbeiten am Gerät und vor den
Erwärmungsarbeiten schulen und lesen Sie die Anweisungen.
Safe85 2012−06
2-2. Verschiedene Symbole und Definitionen
. Einige der Symbole sind nur an CE−Produkten zu finden.
A
V
Stromstärke
Spannung
U1
U2
Wechselstrom
X
IP
Hz
Spannungseingang
Lastspannung
Aus
Anleitungen lesen
Ein
Dreiphasiger statischer
Frequenzumformer/Transformator/
Frequenzumformer
Einschaltdauer
Schutzart
I1max
Induktive
Erwärmung
Stopp−Taste
Max. Versorgungsnennstrom
Programmablaufstatus−Taste
Maximale Leistungsaufnahme
Programmablauf−
Taste
Ausgang
Drehstrom
Programmier−
Taste
Erhöhen
Prozent
Netzanschluss
Fernsteuerung
Primärstrom
Frontplatte
Nennstrom
Hohe Temperatur
Hertz
Stromkreissicherung
I1
I2
Primärspannung
P1max
Cursor−Taste
Erhöhen−Taste
Verringern−Taste
kW
A
V
Hz
Parameter−Taste
OM-271150 Seite 7
ABSCHNITT 3 – TECHNISCHE DATEN
3-1. Wo befindet sich
Leistungsangaben?
das
Typenschild
mit
der
Seriennummer
und
den
Das Schild mit der Seriennummer und den Leistungsangaben für die Stromquelle befindet sich an der Vorderseite der Anlage. Bestimmen Sie mithilfe
der Typenschildangaben die Primärstrom−Voraussetzungen und/oder die Nennleistung. Tragen Sie für die zukünftige Verwendung die Seriennummer
in die freie Fläche auf der Rückseite dieses Handbuchs ein.
3-2. Spezifikation
. Verwenden Sie zur Bestimmung der Anforderungen für die elektrischen Anschlüsse nicht die Angaben in der Gerätedatentabelle. Siehe dazu
Abschnitt 4-4 für Angaben zum Anschluss des Eingangsstroms.
Ausgangs−
frequenz
5 Hz bis
30 kHz
Nennausgang
35 kW bei 100%
Einschaltdauer
700 A (Eff),
700 V (Eff)
Erforderliche
Gegenin−
duktivität
2,5 bis 50 µH
Stromaufnahme bei
Nennlast 3 Ph/50 oder
60 Hz
400 V
60 A
460 V
Außenabmessungen Gewicht
kVA
50 A
39
kW
37
Länge: 36−3/4 Zoll
(993 mm)
Breite: 21-3/4 Zoll
(552 mm)
Höhe: 27-1/2 Zoll
(699 mm)
251 lb
(114 kg)
* Im Leerlauf
3-3. Umgebungsbedingungen
A. Schutzart
Schutzart
IP23C
Dieses Gerät ist für den Einsatz im Freien ausgelegt. Es kann draußen aufbewahrt werden, ist jedoch nicht für das Schweißen im Freien während Niederschlags bestimmt, außer wenn ein geschützer Unterstand vorhanden ist.
IP23C 2014−06
B. Temperaturspezifikationen
Betriebstemperaturbereich*
−10 bis 40C (14 bis 104F)
*Ausgangsleistung wird bei Temperaturen über 40C (104F) verringert.
Lager−/Transporttemperaturbereich
−40 bis 55C (−40 bis 131F)
Temp_2016- 07
C. Informationen über die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
!
Diese Betriebsmittel der Klasse A sind nicht für den Einsatz in Wohngebäuden bestimmt, die direkt an das öffentliche
Niederspannungs−Versorgungsnetz angeschlossen sind. An derartigen Standorten können möglicherweise Schwierigkeiten
bestehen, die elektromagnetische Verträglichkeit dort sicherzustellen, sowohl im Hinblick auf leitungsgebundene als auch auf
abgestrahlte Störungen.
Dieses Betriebsmittel erfüllt die Vorschriften der IEC61000-3-11 und IEC 61000−3−12 und kann an ein öffentliches Niederspannungssystems
angeschlossen werden, vorausgesetzt, dass die Impedanz Zmax des öffentliches Niederspannungssystems am Massekopplungspunkt kleiner
als 33,37mW ist (oder die Kurzschlussleistung Ssc größer als 112.138.497,99 VA ist). Der Monteur oder der Nutzer dieses Betriebsmittels muss
sicherstellen, dass die Systemimpedanz den Anforderungen an die beschränkte Impedanz genügt, ggf. unter Rücksprache mit dem
Netzbetreiber.
ce-emc 1 2014-07
OM-271150 Seite 8
ABSCHNITT 4 – INSTALLATION
4-1. Aufstellplatz aussuchen
!
Transport
Gerät nicht dort bewegen oder
betätigen, wo es kippen könnte.
1
ODER
2
Platzierung und Luftströmung
3
18 Zoll
(460 mm)
!
Wenn Benzin oder flüchtige
Flüssigkeiten in der Nähe sind,
müssen bei der Installation
zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen
beachtet werden – siehe NEC
Artikel 511 oder CEC Abschnitt 20,
bzw. die UVV!
1
2
Aufhängeöse
Staplergabeln
18 Zoll
(460 mm)
Aufhängeöse oder Staplergabeln zum
Transportieren des Gerätes verwenden.
18 Zoll
(460 mm)
18 Zoll
(460 mm)
Wenn Staplergabeln verwendet werden,
sind
diese
bis
unter
die
gegenüberliegende Seite des Gerätes
auszuziehen.
3
Leistungstrennschalter
Gerät neben geeigneter Stromquelle
aufstellen.
803992–B loc_large 2015-04
4-2. Abmessungen und Gewichte
Abmessungen
A
A
*
27−1/2 Zoll (699 mm)
B
21−3/4 Zoll (552 mm)
C
36−3/4 Zoll (993 mm)
Gewicht
B
C
251 lb (114 kg)
* Zulässiges Traggewicht der Tragöse
Ref. 276825-A
600 lb (272 kg) Maximum
OM-271150 Seite 9
4-3. Serviceführer „Elektrik“
Elec Serv 2017−01
Dieses Gerät darf nur mit einer dreiphasigen Stromversorgung mit Vier−Draht−System und geerdetem Neutralleiter verwendet
werden.
Die Missachtung der Empfehlungen in diesem Service−Leitfaden für die Elektrik kann einen Stromschlag oder eine Brandgefahr
verursachen. Diese Empfehlungen gelten für eine nur für dieses Gerät verwendete Leitung, die für die Nennleistung und
Einschaltdauer der Stromquelle bemessen ist.
Beim Anschluss an eine nur für dieses Gerät verwendete Leitung erlaubt der National Electrical Code (NEC) eine Auslegung der
Steckdosen oder Leiter unterhalb der Kennwerte der Schutzvorrichtung für diesen Stromkreis. Alle Komponenten des Stromkreises
müssen physikalisch kompatibel sein. Siehe NEC−Artikel 210.21, 630.11 und 630.12.
50 Hz 3 Phasen
60 Hz 3 Phasen
Eingangsspannung (V)
400
460
Maximal möglicher Strom bei Nennlast I1max (A)
60
50
Maximal möglicher effektiver Strom I1eff (A)
60
50
Zeitverzögerungssicherungen 2
70
60
3
90
80
6 (16)
8 (10)
242 (74)
207 (63)
8 (10)
8 (10)
Max. empfohlene Nennleistung der Standardsicherung in
Normalbetrieb der Sicherungen
Mindestquerschnitt für Eingangsleitung in AWG 4
Max. empfohlene Länge für Primärleiter in Fuß (Meter)
Mindestquerschnitt für Erdleitung in AWG
4
Ampere 1
Referenz: 2017 National Electrical Code (NEC) (einschließlich Artikel 630)
1 Wird ein Sicherungsautomat anstelle einer Sicherung verwendet, so ist ein Sicherungsautomat zu wählen, dessen Zeit−/Strom−Diagramm dem der
empfohlenen Sicherung entspricht.
2 „Zeitverzögerungssicherungen” entsprechen der UL−Klasse „RK5”. Siehe UL 248.
3 „Sicherungen für den Normalbetrieb“ (allgemeine Anwendung − keine Verzögerung geplant) entsprechen der UL−Klasse „K5“ (bis einschließlich 60
A) und der UL−Klasse „H“ (65 A und darüber).
4 Die Leiterdaten in diesem Abschnitt spezifizieren die Leiterquerschnitte (außer für flexible Leitungen und Kabel) zwischen der Leiterplatte und dem
Gerät gemäß NEC Tabelle 310.15(B)(16) und basieren auf dem zulässigen Strom für isolierte Kupferleiter mit einem Temperaturkennwert von 75C
(167F) bei maximal drei einzelnen stromführenden Leitern innerhalb eines Kabelkanals. Wenn eine flexible Leitung/ein flexibles Kabel verwendet
wird, kann der Mindestleiterquerschnitt gegebenfalls größer sein. Siehe NEC−Tabelle 400.5(A) für Anforderungen an flexible Leitungen und Kabel.
Notizen
OM-271150 Seite 10
Notizen
OM-271150 Seite 11
4-4. Anschließen an das Drehstromnetz (400/460 Volt)
3
GND/PE ERDE
8
10
7
9
4
6
1
2
5
6
2
4
Benötigtes Werkzeug:
3
3/8 Zoll
5/32 Zoll
Input3 2015-01 / 276824-A
OM-271150 Seite 12
4-4. Anschließen an das Drehstromnetz (400/460 Volt) – IEC und CE Modelle
(Fortsetzung)
!
Die Installation muss nach allen
nationalen
und
regionalen
Vorschriften erfolgen – und sollte nur
von
ausgebildetem
Personal
durchgeführt werden.
!
Vor
dem
Anschließen
Eingangsleitungen vom Gerät
Stromanschlüsse
lösen.
festgelegten Verfahren für
Anbringen und Entfernen
Absicherungsvorrichtungen
(Lockout/Tagout) befolgen.
!
Zuerst die Primärzuleitung an der
Stromquelle anschließen.
!
Erdungsleiter (grün oder grün/gelb)
stets zuerst an einer Erdklemme
anschließen und nie an einer Phase.
der
die
Die
das
von
. Die Elektronik dieses Gerätes passt die
Stromquelle automatisch an die
anliegende Primärspannung an. Prüfen
Sie
die
vor
Ort
verfügbare
Primärspannung Dieses Gerät kann an
eine Stromversorgung von 400 oder 460
V WS angeschlossen werden.
Siehe Typenschild auf dem Gerät und
überprüfen
Sie
die
verfügbare
Eingangsspannung vor Ort.
1 Primärzuleitung (Kabel vom Kunden
beizustellen)
Größe und Art der Leiter nach Abschnitt 4-3
auswählen. Die Leiter müssen den
nationalen und regionalen elektrotechnisc
hen
Vorschriften
entsprechen.
Wo
anwendbar, verwenden Sie Kabelschuhe mit
geeigneter Strombelastbarkeit und korrekter
Bohrungsgröße.
Primärleitungsanschlüsse der
Stromquelle
2 Zugentlastung (vom Kunden
beizubringen)
Bringen Sie eine Zugentlastung in
entsprechender Größe für das Gerät und
Leitungen an. Führen Sie die Leitungen
(Kabel) durch die Zugentlastung. Ziehen Sie
die Zugentlastung fest.
3 Erdungsklemme Stromquelle
4 Grüner bzw. grün/gelber Erdleiter
Zunächst das grüne bzw. grün/gelbe
Erdungskabel an den Erdungsanschluss der
Stromquelle anschließen.
5 Phasenanschlüsse der Stromquelle
6 Außenleiter (L1, L2 und L3)
Die Eingangsleitungen L1, L2 und L3 an die
Phasen der Stromquelle anschließen.
Zugangstür an der Stromquelle schließen
und sichern.
Zuleitungsanschlüsse des
Trennschalters
7 Trennschalter (Schalter in
AUS−Stellung abgebildet)
8 Erdungsanschluss des Trennschalters
(Zuleitung)
9 Kabelanschlüsse des Trennschalters
Schließen Sie den grünen bzw. grün/gelben
Erdleiter zuerst an die Erdklemme des
Trennschalters an.
Schließen Sie die Eingangsleitungen L1, L2
und L3 an die Kabelanschlüsse des
Trennschalters an.
10 Überstromschutz
Wählen Sie Art und Größe des
Überstromschutzes gemäß Abschnitt 4-3
(Bild zeigt Trennschalter mit Sicherung).
Schließen und sichern Sie die Klappe am
Trennschalter. Bei der Inbetriebnahme
bewährte Vorgehensweisen befolgen.
input3 2015−01
Notizen
Arbeiten Sie
wie ein Profi!
Profis schweißen
und schneiden
sicher. Lesen
Sie die
Sicherheitsreg
eln am Anfang
dieses
Handbuchs.
OM-271150 Seite 13
4-5. Ausgangsanschlüsse der Stromquelle
1
Ausgangsbusschienen
Nehmen Sie den elektrischen
Anschluss an die Ausgangsbuss
chienen mit den mitgelieferten
1/4-20−Muttern frei wie für die
jeweilige Anwendung erforderlich.
1
276825-A
OM-271150 Seite 14
4-6. 14−polige Fernsteuerungsbuchse RC14 Informationen und Anschlüsse
3
A
B
K
C L N
D M
E
J
4
I
H
F
G
1
2
3
4
Stecker
Überwurfmutter
Keilnut
14−polige
Fernsteuerungsbuchse RC14
(Siehe Abschnitt 4-7)
Zum Anschließen an die Buchse
die Nut korrekt ausrichten, Stecker
einstecken und anschließend mit
der Überwurfmutter festziehen.
HINWEIS – Verwenden Sie für die
Miller ProHeat−Stromquelle aussch
ließlich Miller ProHeat−Zubehör.
2
1
Ref. 276825-A
4-7. Belegung der 14−poligen Fernsteuerbuchse
Buchse
A
B
Belegung der Buchse
Fernsteuerungsschütz
E
Fernsteuerung des Ausgangs
Masse Steuerkreis.
Eingangsbefehls−Signal (Potentiometerschleifer oder 0 bis +10 Volt GS).
Erkennung Bewegungsrichtung.
G
F, J
Eine Kontaktgabe an A schließt den 24 Volt GS Steuerstromkreis des Schützes.
Befehlsbezug; +10 V Gs.
C
D
+24 V GS.
Fehler Stromquelle
Ein offener Kontakt zwischen F und J signalisiert der Fernsteuereinheit einen Fehler bei der
Stromquelle (es muss eine externe Stromquelle genutzt werden).
H
Tank 2 IRMS (1 Volt/10 Ampere).
I
Ausgangssignal Istfrequenz (1 Volt/10 kHz).
L
M
Fernmessung
Ausgangssignal mittlere Leistung (1 Volt/10 KW).
Ausgangssignal Spannungs−Effektivwert (1 Volt/100 Volt).
N
Gesamtstrom−Ausgangssignal Eff (1 Volt/100 Ampere).
K
Chassis/Erde.
OM-271150 Seite 15
4-8. E/A−Buchse RC13 Belegung und Anschlüsse
3
1
2
3
Buchse
Überwurfmutter
E/A−Buchse RC13
(S. Abschnitt 4-9)
Zum Anschließen an die Buchse
den Stecker einstecken und
anschließend
mit
der
Überwurfmutter festziehen.
2
1
Ref. 276825-A
4-9. Belegung der E/A−Buchse RC13
Buchsenkontakt
OM-271150 Seite 16
Belegung der Buchse
1
Masse In Zyklus
2
Öffner In Zyklus
3
Schließer In Zyklus
4
Masse Hilfskontakt
5
Öffner Hilfskontakt
6
Schließer Hilfskontakt
7
Masse Warnzustand
8
Öffner Warnzustand
9
Schließer Warnzustand
10
Nicht verwendet
11
Externe Unterbrechung – Funktioniert als Verriegelung (wenn über die Konfigurationsmasken
aktiviert). Dieser Kontakt kann auch als Kühlmitteldurchfluss−Schalter oder für andere Zwecke
verwendet werden. Kontaktgabe an Buchsenkontakt 12 durch einen Kühlmittelschalter zeigt
an, dass Kühlmittel im induktiven Erwärmungssystem fließt, wenn dies in der Konfigurationsmaske aktiviert ist (S. Abschnitt 6-3). Ein offener Kontakt verhindert das Starten eines Heizzyklus oder stoppt einen Erwärmungszyklus und gibt eine Fehlermeldung auf der Bediengeräteanzeige aus.
12
+24 V GS
13
+24 V GS
14
Fernsteuerung aktivieren – Im Fernsteuerungsmodus wird durch Kontaktgabe der Ausgang
aktiviert. Dauerhafte Kontaktgabe an Buchsenkontakt 13 startet den Erwärmungszyklus, wenn
dies in der Konfigurationsmaske aktiviert ist (S. Abschnitt 6-3). Öffnen der Kontakts oder
Drücken der Stopp−Taste am Bediengerät hält den Erwärmungszyklus an.
ABSCHNITT 5 – KOMPONENTEN UND
BEDIENUNGSELEMENTE
5-1. Bedienelemente
7
6
8
9
10
11
12
13
14
5
15
4
16
3
2
17
18
19
1
Ref. 276825-A
. Bei
Betätigung einer Taste am
Bedienfeld leuchtet eine gelbe Leuchte
auf, um die Aktivierung anzuzeigen.
1 Ein−/Aus−Schalter
Verwenden Sie diesen Schalter, um die
Stromquelle ein− und auszuschalten.
2 Stromquellen−Temperaturanzeige
Zeigt die Temperatur des primären
Kühlkörpers an.
3 kW−Abgabe
Zeigt die tatsächliche Ausgangsleistung
an.
4 kW−Sekunden
Zeigt den Energieausgangswert an.
5 Befehlseinstellung
Zeigt den vom Bediener programmierten
Leistungspegel an.
6 LED Grad C
Stromquellen−Temperaturanzeige in Grad
C, wenn leuchtend.
7 LEDs skalierte kW−Sekunden
Angezeigten Wert mit Wert der
leuchtenden LED multiplizieren.
8 Fehler−LED
Die LED leuchtet, um einen Fehlerzustand
des Systems anzuzeigen.
9 Warnzustands−LED
Die LED leuchtet, um einen Warnzustand
des Systems anzuzeigen.
10 LED Heizen Ein
Die LED leuchtet, um einen aktiven
Stromquellenausganganzuzeigen.
11 Programmablauf−Taste
Verwenden Sie diese Taste, um einen
Heizprozess zu fahren.
12 Stopp−Taste
Verwenden Sie diese Taste, um den
Heizprozess zu beenden.
13 Cursor−Taste
Verwenden Sie diese Taste, um den Cursor
auf dem LCD−Display mit 4 x 40 Zeichen zu
bewegen (Position 14).
14 LCD−Display mit 4 x 40 Zeichen
Zeigt Programmierung, Programmablauf
status, Parameter, Fehler und Warnzus
tände sowie Fehlersuchehilfen an.
15 Erhöhen−Taste
Verwenden Sie diese Taste, um den Wert
wie erforderlich zu erhöhen.
16 Verringern−Taste
Verwenden Sie diese Taste, um den Wert
wie erforderlich zu verringern.
17 Parameter−Taste
Verwenden Sie diese Tasten zur Anzeige
der Echtzeit−Betriebsparameter für die
Stromquelle.
18 Programmablaufstatus−Taste
Verwenden Sie diese Tasten zur Anzeige
des Echtzeit−Betriebsstatus.
19 Programmier−Taste
Verwenden Sie diese Taste zum
Programmieren der Prozesssteuerung.
OM-271150 Seite 17
ABSCHNITT 6 – KONFIGURATION UND BETRIEB
6-1. Sicherheitsausrüstung
Tragen Sie während des Betriebs:
1
2
1
Trockene, isolierende
Handschuhe
2
Schutzbrillen mit Seitenschutz
Tragen Sie während des Betriebs
KEINE Ringe, Uhren oder andere
Gegenstände aus Metall.
sb3.1* 1/94
6-2. Systembeschreibung
Das Toccotron AC ist insofern intelligent, dass die Ausgangsleistung automatisch angepasst wird, wenn die internen System−Betriebsparameter oder
internen Temperaturen bestimmte eingestellte Grenzwerte erreichen oder überschreiten (s. Abschnitt 8).
6-3. Konfiguration der Stromquelle/des Systems
Drücken Sie zum Aufrufen der Anzeige für die Systemkonfiguration gleichzeitig die Tasten Parameter
kW
A
V
Hz
und Programm
folgende Anzeige erscheint auf dem Display:
Time Resolution: Seconds
KW Second Alarm: No
KW Second Scale: x1
Min:
SETUP1
0 Max: 9999
ExtInterrupt: YES
Remote Enable..: No
System Lock.: No
SETUP2
Control Mode: Timed
Command: Power
Max KW......: 35
Degree Units: _F
Backlight...: Yes
Isolation Detect: Yes
Einstellungen ändern:
S
Drücken Sie die Cursor−Taste
S
Drücken Sie die Erhöhen−Taste
, um den Cursor auf den Parameter zu setzen, der geändert werden soll.
oder die Verringern−Taste
, um die gewünschte Funktion auszuwählen.
Auswahlmöglichkeiten Konfiguration 1:
Zeitauflösung in Sekunden – Schritte von 0,1 Sekunden
kW Sekundenalarm – Ja/Nein
Minimum: 0−9999, Maximum: 0−9999
kW Sekundenskala – x1, x10, x100
Externe Unterbrechung – Ja/Nein
Fernsteuerung aktivieren – Ja/Nein
Auswahlmöglichkeiten Konfiguration 2:
Systemsperre – Ja/Nein
Steuerungsmodus – Zeitgesteuert / Ferngesteuert / Handbetrieb
OM-271150 Seite 18
Befehl – Leistung / Spannung / Strom
, und die
Max. kW: 1−35
Temperatureinheit: °F / °C
Hintergrundbeleuchtung – Ja/Nein
Isolationserkennung – Ja/Nein
Zeitauflösung – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
S
oder die Verringern−Taste
, um die gewünschte Zeitauflösung auszuwählen.
Die Werkseinstellung ist Sekunden.
kW−Sekundenalarm – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um den gewünschten kW−Sekundenalarm
auszuwählen.
S
Die Werkseinstellung ist Nein.
S
Wenn der kW−Sekundenalarm aktiviert ist, stellen Sie die Mindest− und Maximalwerte ein.
kW−Sekundenskala – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um die gewünschte kW−Sekundenskala
auszuwählen.
S
Die Werkseinstellung ist x1.
Externe Unterbrechung – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um diese Funktion zu aktivieren oder zu
deaktivieren.
S
Die Werkseinstellung ist Ja.
Fernsteuerung aktivieren – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um eine externe Befehlsquelle
auszuwählen.
S
Die Werkseinstellung ist Nein.
Systemsperre – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um die Bedieneroberfläche gegen unbefugte
Eingriffe zu sperren. Ja bedeutet, dass das System gesperrt ist, und Nein bedeutet, dass das System offen ist.
S
Die Werkseinstellung ist Nein (nicht gesperrt).
Steuerungsmodus – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um die gewünschte Methode für die
Systemsteuerung auszuwählen. Weitere Einzelheiten zu den Steuerungsmethoden siehe Abschnitt 6-4.
S
Die Werkseinstellung ist die zeitbasierte Steuerung.
Befehl – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
S
oder die Verringern−Taste
, um die gewünschte Befehlsmodus auszuwählen.
Die Werkseinstellung ist Leistung.
Max. kW – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um den maximalen Wert für den Stromquellenausgang
einzustellen.
S
Die Werkseinstellung ist 35 kW.
Temperatureinheiten – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um die Temperatureinheit auszuwählen. Die
Auswahl steuert die °C−LED an.
S
Die Werkseinstellung ist °C.
Hintergrundbeleuchtung – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um die Hintergrundbeleuchtung zu
aktivieren oder zu deaktivieren
S
Die Werkseinstellung ist Ein.
OM-271150 Seite 19
Isolationserkennung – Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um diese Funktion zu aktivieren oder zu
deaktivieren.
S
Die Werkseinstellung ist Ja.
Displaykontrast – Halten Sie den Cursor gedrückt und drücken Sie die Erhöhen−Taste
Verringern−Taste
, um den Kontrast dunkler zu stellen oder die
, um den Kontrast heller zu stellen.
. Bei den in der Systemkonfiguration eingestellten Parametern handelt es sich um globale Einstellungen, und alle Änderungen an diesen
Systemparametern gelten für alle Programme.
Um das System auf die Werkseinstellung zurückzusetzen, schalten Sie die Stromquelle aus und warten Sie, bis das Display verlischt. Schalten Sie
die Stromquelle ein. Wenn das Display aufleuchtet, drücken Sie die Erhöhen−Taste
und die Verringern−Taste
und halten Sie sie
gedrückt. Eine Aufforderung „Drücken Sie zum Zurücksetzen auf die Standardeinstellungen auf Programm“ wird angezeigt. Lassen Sie die
Erhöhen−Taste
und die Verringern−Taste
los und drücken Sie die Programmieren−Taste
.
6-4. Programmierung
Die Programmierung erlaubt dem Bediener das Einrichten eines Programms für einen bestimmten Erwärmungsprozess. Die Auswahlmöglichkeiten
sind Zeit, Fernsteuerung oder Handbetrieb.
6-4-1.
Zeitbasierte Steuerung
Bei der zeitbasierten Steuerung wird das System und der Erwärmungsprozess basierend auf den programmierten Werten für Zeit und Leistung,
Spannung, Strom oder Energie gesteuert. Das Hilfsrelais kann auch zur Anbindung an eine SPS oder ähnliche Steuerungen verwendet werden.
Drücken Sie die Programm−Taste, um den Programmiermodus aufzurufen. Verwenden Sie die Cursor−Taste, um den Cursor zwischen Programm,
Segment, Typ, Leistung und Zeit zu bewegen.
Mode...: Timed
Program: 1 Segment:
1
Type...:>Power Level
Power..:
0.0 KW
Time: 00:00:00
Die Standardposition des Cursors ist neben „Programm“. Drücken Sie die Erhöhen−Taste
Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Cursor−Taste
Verringern−Taste
oder die Verringern−Taste
zum gewünschten Parameter und drücken Sie die Erhöhen−Taste
, um den Wert auf die gewünschte Einstellung zu ändern.
Auswahlmöglichkeiten der zeitgeführten Regelung:
Programm: 1 – 8
Segment: 1 – 10
Typ: Leistungspegel, Steigung, kW−Sekunden, Ende
Leistung: 0,0 – 35 oder Spannung: 0,0 – 700, oder Strom: 0,0 – 700
OM-271150 Seite 20
Zeit: 00:00:00 – 99:59:59 oder endlos
.
oder die
6-4-2.
Fernsteuerung
Wurde im Konfigurationsfenster „Fernsteuerung“ als Steuerungsmodus ausgewählt, so erscheint die folgende Maske zur Programmierung:
Mode....: Remote
Power..:
0.0 KW
Run Time:>00:03:00
Current:
0 A
Voltage:
0 V
Frequency:
4.5 KHz
Als einziger Parameter kann die Zeit eingestellt werden. Die Werte sind 0 – 99:59:59 und endlos.
6-4-3.
Handbetrieb
Der Handbetrieb ermöglicht das Programmieren eines bestimmten Leistungspegels für eine festgelegte Zeitspanne. Wenn dieser Prozess
ausgewählt wurde, erscheint die folgende Maske auf dem Bildschirm:
Mode....: Manual
Power..:
0.0 KW
Command.:
Current:
0 A
Voltage:
0 V
0.0 KW
Run Time: 00:03:00
Frequency:
4.5 KHz
Die einzigen programmierbaren Einstellungen sind Befehlsleistung und Laufzeit. Der Befehl kann auf eine Leistungsabgabe von bis zu 35 kW (je
nach Einstellung der maximalen Leistung in der Konfigurationsmaske) für einen Zeitraum von bis zu 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden oder
endlos eingestellt werden.
6-4-4.
Hilfsrelais
Das Hilfsrelais ist voll programmierbar und kann zur Ansteuerung von Zusatzkomponenten wie Leuchten und Magnetventilen verwendet werden. Es
wird nach Ende des Erwärmungszyklus betätigt. Verzögerungsdauer und Zeit werden während der Programmierung festgelegt.
Auswahlmöglichkeiten:
Aktivieren – Ja/Nein
Verzögerungsdauer – 00:00:00 – 99:59:59 oder endlos
Einschaltdauer: 00:00:00 – 99:59:59 oder endlos
Auxiliary Relay
Enable.....: No
Delay Time.: 00:00:00
On Time....: 00:00:00
6-5. Programmablaufstatus
Der Programmablaufstatus ermöglicht es dem Bediener, den Status eines laufenden Programms während des Erwärmungsprozesses zu überprüfen.
Je nach Steuerungsmodus (Zeitbasiert, Fernsteuerung oder Handbetrieb), werden Masken mit unterschiedlichem Stil auf dem Display angezeigt. Der
Programmablaufstatus dient nur zur Überwachung und enthält keine anwählbaren oder änderbaren Parameter.
OM-271150 Seite 21
6-5-1.
Zeitbasierte Steuerung
Mode...: Timed
Segment KWS:
Program: 1 Segment:
1
0 x1
Type...: End
Power..:
0.0 KW
SegmentTime: 00:00:00
Der Modus zeigt den Steuerungsmodus an. Weiterhin werden die aktuelle Programmnummer, das Programmsegment, kW−Sekunden,
Segmenttyp, der aktuelle Leistungspegel und die vergangene Zeit im aktuellen Segment angezeigt.
6-5-2.
Fernsteuerung
Mode.....: Remote
Power....:
0.0 KW
CycleTime: 00:00:00
Status...: Stopped
Im aktiven Betrieb zeigt „Power“ die von der Stromquelle gelieferte Ist−Leistung und „Cycle Time“ die vergangene Zeit des Erwärmungszyklus, und
„Status“ zeigt an, ob das System läuft oder angehalten wurde. Diese Maske dient nur zur Überwachung.
. In der Programmablaufmaske können keine Änderungen vorgenommen werden; Cursor−Taste, Höher−Taste und Niedriger−Taste sind ohne
Funktion.
6-5-3.
Handbetrieb
Mode.....: Manual
Power....:
0.0 KW
CycleTime: 00:00:00
Status...: Stopped
Im aktiven Betrieb zeigt „Power“ die von der Stromquelle gelieferte Ist−Leistung und „Cycle Time“ die vergangene Zeit des Erwärmungszyklus, und
„Status“ zeigt an, ob das System läuft oder angehalten wurde. Diese Maske dient nur zur Überwachung.
. In der Programmablaufmaske können keine Änderungen vorgenommen werden; Cursor−Taste, Höher−Taste und Niedriger−Taste sind ohne
Funktion.
6-6. Parameter
Im aktiven Betrieb ermöglicht die Parameter−Maske dem Bediener eine Überwachung der Stromquellen−Ausgangsparameter. Diese Parameter
umfassen Ausgangsleistung, Ausgangsstrom, Ausgangsspannung und Ausgangsfrequenz. Die Parameter−Maske dient nur zur Überwachung und
enthält keine anwählbaren oder änderbaren Parameter. Nach Beenden des Zyklus oder Drücken der Stopp−Taste kehren die Werte für Leistung,
Spannung und Strom wieder auf Null (0) zurück. Um die Parameter des letzten Programmablaufs anzuzeigen, drücken Sie die Parameter−Taste und
halten Sie diese gedrückt.
OM-271150 Seite 22
Power....:
0.0 KW
Current..:
0 A
Voltage..:
0 V
Frequency:
4.5 KHz
CycleTime: 00:00:00
6-7. Echtzeitbetrieb
Bei jedem ersten Einschalten startet das System eine Systemprüffunktion, bei der die Kommunikation zwischen den Platinen und die
Ausgangisolierung geprüft werden. Während dieser Prüfung leuchten alle Anzeigen und LEDs auf, und die folgende Maske wird angezeigt:
TOCCOtron AC
Firmware Revision OEM 1.54
Copyright (c) 2006
MEM
X.XX gibt die Revisionsnummer der im Gerät installierten Firmware an.
Wenn bei dieser Prüfung ein Fehler erkannt wurde, leuchtet die Systemfehler−LED auf, und eine Fehlermeldungs−Maske wird auf dem Display
angezeigt (siehe Abschnitt 8-5).
Nach erfolgreichem Abschluss der Prüffunktion zeigt die Bedieneroberfläche als Standard Folgendes an:
S
Die LED der Stopp−Taste
S
Als Standard zeigt das Display die Programmablaufstatus−Maske für das zuletzt verwendete Programm an, und die LED der
Programmablaufstatus−Taste
S
leuchtet, um anzuzeigen, dass kein Erwärmungszyklus abläuft.
leuchtet.
Wenn kein Fehler− oder Warnzustand vorliegt, leuchten die System−Statusanzeigen nicht.
Nach Abschluss der Konfiguration für einen gewünschten Programmablauf (siehe Abschnitt 6-3), wird der Erwärmungszyklus durch Drücken der
Programmablauf−Taste
gestartet. Nach dem Starten eines Programmablaufs leuchtet die gelbe LED der Programmablauf−Taste
,
und die blaue LED „Heizen Ein“ leuchtet, um anzuzeigen, dass die Spule mit Strom versorgt wird. Der Zyklus wird fortgesetzt, bis das Programmende
erreicht ist oder die Stopp−Taste
S
gedrückt wird.
Drücken Sie die Programmierungs−Taste
. Daraufhin leuchtet die gelbe LED auf. Das Display wechselt zur Anzeige des aktuellen
Betriebsmodus oder des aktuellen Segment eines zeitbasierten Programms.
S
Verwenden Sie die Cursor−Taste
, um den Cursor auf den Parameter zu setzen, der geändert werden soll.
S
Drücken Sie die Erhöhen−Taste
oder die Verringern−Taste
, um die gewünschte Änderungen vorzunehmen.
OM-271150 Seite 23
S
Drücken Sie Programmlauf−Taste
S
Drücken Sie die Stopp−Taste
Notizen
OM-271150 Seite 24
, um den Programmbetrieb fortzusetzen. Daraufhin leuchtet die gelbe Anzeigen−LED.
, um das Programm zu beenden.
ABSCHNITT 7 – WARTUNG
7-1. Routinemäßige Wartungsarbeiten
!
n = Prüfen
Z = Ändern
~ = Reinigen
* Vorzunehmen durch autorisiertes Wartungspersonal
Strom vor Durchführung
der Wartungsarbeiten
abschalten.
. Unter anspruchsvollen
Bedingungen häufiger
durchführen.
l = Auswechseln
Referenz
Alle 3
Monate
Abschnitt
4-5
l Beschädigte oder unleserliche Aufkleber
~ Kontakte der Ausgangs−Busschiene
~ Bedieneroberflächen−Overlays
nlRissige Kabel
Alle 6
Monate
Abschnitt
8-8
~ Geräteinneres
Notizen
OM-271150 Seite 25
ABSCHNITT − SICHERHEITSVORKEHRUNGEN FÜR DIE
INSTANDHALTUNG
Schützen Sie sich und andere vor Verletzungen — lesen und befolgen Sie diese wichtigen Sicherheitsmaßnahmen und Betriebshinweise und bewahren Sie sie gut auf.
7-2. Symbole
safety_ihtm_2018−01_ger
GEFAHR! − Signalisiert eine Gefahrensituation, die zum
Tod oder zu schweren Verletzungen führt, sofern sie
nicht vermieden wird. Die möglichen Gefahren sind in
den begleitenden Symbolen dargestellt oder im Text
erläutert.
Signalisiert eine Gefahrensituation, die zum Tod oder
zu schweren Verletzungen führen kann, sofern sie
nicht vermieden wird. Die möglichen Gefahren sind in
den begleitenden Symbolen dargestellt oder im Text
erläutert.
HINWEIS − Signalisiert Inhalte, die sich nicht auf Personenschäden
beziehen.
. Signalisiert besondere Hinweise.
Diese Gruppe von Symbolen bedeutet Achtung! Aufpassen!
Gefährliche
BERÜHRUNGSPANNUNG,
Gefährdung
durch
BEWEGTE TEILE und HEISSE TEILE. Den Symbolen und darunter
stehenden Hinweisen entnehmen, durch welche Maßnahmen die
Gefahren vermieden werden können.
7-3. Gefahren bei der Instandhaltung
Die unten dargestellten Symbole werden in der gesamten
Betriebsanleitung verwendet, um auf mögliche Gefahren
hinzuweisen. Wenn Sie dieses Symbol sehen, ist erhöhte
Achtsamkeit erforderlich. Zur Vermeidung der Gefahr sind
die entsprechenden Anweisungen zu befolgen.
Lassen Sie alle Arbeiten an diesem Gerät wie Installation,
Betrieb, Wartung und Reparaturen nur von qualifiziertem
Personal ausführen. Als qualifiziertes Personal gilt eine
Person,
die
anhand
eines
anerkannten
Ausbildungsabschlusses, Zertifikats, oder beruflichen
Standes oder durch umfassendes Wissen, Schulung und
Erfahrung seine Fähigkeit erfolgreichen nachweisen kann,
Probleme hinsichtlich des betreffenden Fachgebiets, der
Arbeit oder des Projekts lösen zu können sowie eine
Sicherheitsschulung zur Erkennung und Vermeidung der
damit in Zusammenhang stehenden Gefahren erhalten hat.
Andere
Personen,
besonders
Kinder,
der Instandhaltungsarbeiten fernhalten.
während
ELEKTROSCHOCKS können tödlich sein.
ERHEBLICHE GLEICHSPANNUNG ist bei Inverter−Schweißstromquellen vorhanden, auch NACHDEM sie vom Netz
genommen wurden.
D
Vor dem Berühren von Teilen das Gerät ausschalten, den
Eingangsstrom abklemmen und die Eingangskondensatoren
gemäß den Anleitungen im Handbuch entladen.
STÖRLICHTBÖGEN können tödlich sein.
Ein Störlichtbogen ist die schnelle und heftige
Freisetzung von Energie, die auftritt, wenn ein
elektrischer Strom seinen vorgesehenen Pfad
verlässt und Lichtbögen mit anderen Leitern oder mit
der Erde bildet. Ein Störlichtbogen kann durch defekte Anlagen
(mangelhafte Isolierung, Korrosion, Staub), unsachgemäße
Installation, menschliches Versagen (unsachgemäßes Anlegen von
Werkzeugen) und andere Faktoren verursacht werden.
Der Lichtbogen kann durch leitende Dämpfe aufrecht erhalten werden,
bis die Überstromvorrichtungen den Stromkreis unterbrechen.
Personen innerhalb der Reichweite des Störlichtbogens sind
gefährdet.
D Stromführende Teile nicht berühren.
D Die Stromquelle für induktive Erwärmung ausschalten, von der
Stromversorgung
trennen
und
durch
Betätigen
von
Leitungstrennschalter oder Schutzschaltern oder durch Ziehen
des Netzsteckers ein Wiedereinschalten verhindern, oder den
Motor vor der Wartung ausschalten, sofern die Arbeiten nicht
speziell erfordern, dass das Gerät spannungsführend ist.
D Nur an stromführenden Anlagen arbeiten, wenn von qualifiziertem
Personal eine Beurteilung der vom Netzstromkreis ausgehenden
Störlichtbogengefahr durchgeführt wurde und Sie von Ihrem Arbeitgeber in sicheren Arbeitsverfahren geschult wurden.
D Die Vorgaben von NFPA 70E in Bezug auf sichere Arbeitsverfahren und persönliche Schutzausrüstung (PSA) beachten.
D
Erst an Ausrüstung arbeiten, nachdem der energiefreie Zustand
des Maschinengehäuses geprüft wurde.
STATISCHE ELEKTRIZITÄT kann Teile an den
Schaltplatten beschädigen.
D
Isolieren Sie sich von der Erde, indem Sie sich auf trockene
Isoliermatten, die groß genug sind, dass sie einen Kontakt mit dem
Boden verhindern, stellen bzw. darauf arbeiten.
D VOR Arbeiten an der PC-Platinen oder deren
Teilen Erdungsarmband anlegen.
D
Lassen Sie ein stromführendes Gerät nicht unbeaufsichtigt.
D
Erfordern die Arbeiten ein spannungsführendes Gerät, so lassen
Sie diese nur von Personal durchführen, das mit der Aufgabe
vertraut ist und die allgemeinen Sicherheitsstandards befolgt.
D
Verwenden Sie beim Testen eines stromführenden Geräts die
Einhandmethode. Fassen Sie nicht mit beiden Händen in das Gerät.
Behalten Sie immer eine Hand frei.
Bewegen Sie eine Stromquelle für induktive Erwärmung erst
NACHDEM Sie die Primärzuleitungen von der abgeschalteten
Stromversorgung abgeklemmt haben.
OM−271150 Seite 26
D
D PC-Platinen nur in statiksicheren Taschen oder Schachteln
lagern, transportieren oder versenden.
FEUER- ODER EXPLOSIONSGEFAHR.
D Gerät nicht auf oder in der Nähe von
brennbaren Oberflächen aufstellen.
D Gerät nicht in der Nähe von leicht
entzündlichen Stoffen warten oder reparieren.
Herumfliegende METALLTEILE oder SCHMUTZ
können die Augen verletzen.
D Bei den Wartungsarbeiten eine Schutzbrille
mit Seitenschutz oder einen Gesichtsschutz
tragen.
D Achten Sie darauf, dass Sie beim Testen und bei der Wartung
keine metallischen Werkzeuge, Teile oder Drähte
kurzschließen.
INDUKTIVE ERWÄRMUNG
kann zu Verbrennungen führen.
D Heiße Teile nicht mit bloßer Hand berühren.
D Vor dem Umgang mit Teilen oder Gerät diese
ausreichend abkühlen lassen.
D Induktionsmatte−
und
kabel
während
des
Erwärmungsvorgangs nicht berühren oder bewegen.
D Während des Erwärmungsvorgangs Schmuck oder andere
persönliche
Gegenstände
aus
Metall
von
Induktionskopf/Induktionsspulefernhalten.
D Zur Verhütung von Verbrennungen beim Handhaben heißer Teile
geeignete Werkzeuge und /oder dicke, gefütterte
Schweißer−schutzhandschuhe und –kleidung tragen.
BEWEGLICHE
TEILE
Verletzungen verursachen.
können
D Abstand zu beweglichen Teilen, wie z.B.
Lüftern, halten.
D Hände, Haare, lose Kleidung und Werkzeug von beweglichen
Teilen fernhalten. Türen, Abdeckbleche oder Schutzvorrichtungen
dürfen für Wartungszwecke und für die Fehlersuche nur von
geschultem Personal abgenommen werden.
D Das Abnehmen von Türen, Gehäusen, Abdeckungen oder
Schutzvorrichtungen für Wartungsarbeiten sollte nur von
qualifiziertem Personal durchgeführt werden.
D Türen, Gehäuse, Abdeckungen oder Schutzvorrichtungen nach
Abschluss der Wartungsarbeiten und vor dem Anschließen an
die Stromquelle wieder anbringen.
ELEKTROMAGNETISCHE FELDER
können implantierte medizinische
beeinflussen.
(EMF)
Geräte
D Träger von Herzschrittmachern oder anderen
implantierten medizinischen Geräten sollten
sich vom Instandhaltungsbereich fernhalten,
solange sie nicht ihren Arzt und den Hersteller
ihres Geräts befragt haben.
ÜBERHITZUNG kann
GEBRAUCH auftreten.
durch
ZU
LANGEN
D Gerät abkühlen lassen, Nenn-Einschaltdauer
beachten.
EXPLODIERENDE TEILE können Verletzungen
verursachen.
D Defekte Teile können explodieren oder andere
Teile zum Explodieren bringen, wenn an
Invertern Spannung angelegt wird.
D Vor der erneuten Benutzung der Ausrüstung für induktive
Erwärmung die Stromstärke absenken oder die Einschaltdauer
verkürzen.
D Den Luftstrom zur Stromquelle nicht blockieren oder filtern.
HF−AUSSTRAHLUNG
verursachen.
D Bei der Wartung der Inverter stets einen Gesichtsschutz und lange
Ärmel tragen.
D
Beim Prüfen besteht STROMSCHLAGGEFAHR.
D Die Stromquelle für induktive Erwärmung
ausschalten, bevor Sie Messleitungen
anschließen oder deren Anschlüsse ändern.
D Mindestens
eine
der
verwendeten
Messleitungen sollte als Anschluss über eine
anklippbare
Klammer,
wie
eine
Krokodilklemme, verfügen.
D Lesen Sie die Prüfgeräteanleitung.
HERUNTERFALLENDES GERÄT
kann zu Verletzungen führen.
D Kranöse nur zum Anheben der Stromquelle,
NICHT aber des Fahrwerks, der Gasflaschen
oder anderer Zubehörteile verwenden.
D Zum Heben und Abstützen der Einheit die korrekten Verfahren
und nur Geräte mit ausreichender Tragkraft verwenden.
D Wenn die Einheit mit einem Stapler transportiert wird, müssen
die Staplergabeln soweit ausgezogen sein, dass sie bis über die
andere Seite der Einheit hinausreichen.
D Halten Sie sich beim manuellen Heben von schweren Teilen
oder Geräten an die Leitlinien des Anwendungshandbuchs zur
überarbeiteten NIOSH Hebegleichung (”Applications Manual for
the Revised NIOSH Lifting Equation“ Schrift Nr. 94–110).
D
D
D
D
kann
Störungen
D Hochfrequenz-Strahlung
(H.F.)
kann
Störungen bei der Funknavigation, bei
Sicherheitseinrichtungen, Computern und
Kommunikationsgeräten verursachen.
HF-erzeugende Geräte nur von Fachleuten, die mit
elektronischem Gerät vertraut sind, installieren, prüfen und
instandhalten lassen.
Der Anwender ist verpflichtet, dass durch die Installation
eventuell auftretenden Störungen sofort von einem geschulten
Elektriker beseitigt werden.
Sollte von der Post oder Telekom über auftretende Störungen
informiert werden, ist der Gebrauch des Gerätes sofort
einzustellen.
Gesamte Installation regelmäßig warten und überprüfen.
Türen und Abdeckungen von Hochfrequenzquellen
geschlossen halten; für korrekte Elektrodenabstände sorgen;
durch Erdung und Abschirmung die Möglichkeit von Störungen
auf ein Minimum reduzieren.
ANLEITUNGEN LESEN UND BEACHTEN.
D Benutzen Sie bei der Instandhaltung dieses
Geräts die Prüfanleitung (Bestellnummer 150
853).
D Lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach,
welche
Sicherheitsvorkehrungen
beim
Schweißen zu beachten sind.
D Nur Orginalersatzteile vom Hersteller verwenden.
D Lesen und befolgen Sie alle Aufkleber sowie die technische
Anleitung genau, bevor Sie das Gerät installieren, betreiben
oder warten. Lesen Sie die am Anfang der Anleitung sowie in den
einzelnen Abschnitten angegebenen Informationen zur
Sicherheit.
D Installations−, Wartungs− und Instandhaltungsarbeiten gemäß
Techniker− Handbuch und geltenden Industrienormen sowie regionalen, nationalen und örtlichen Vorschriften vornehmen.
OM−271150 Seite 27
7-4. Warnhinweise nach California Proposition 65
WARNUNG: Dieses Produkt kann Sie Chemikalien
aussetzen, einschließlich Blei, die im U.S.−Bundesstaat
Kalifornien als Ursache für Krebs, Geburtsfehler oder
sonstige Einschränkungen der Fortpflanzungsfähigkeit
eingestuft werden.
Für weitere Informationen besuchen Sie www.P65Warnings.ca.gov.
7-5. EMF-Information
Ein durch einen Leiter fließender elektrischer Strom erzeugt stellenweise
elektrische und magnetische Felder (EMF). Der Strom vom
Lichtbogenschweißen (und verwandter Prozesse wie z. B.
Punktschweißen, Fugenhobeln, Plasmaschneiden und induktives
Erwärmen) generiert ein elektromagnetisches Feld im Bereich des
Schweißstromkreises. Elektromagnetische Felder können bestimmte
medizinische Implantate wie Herzschrittmacher stören. Daher müssen
für Personen mit medizinischen Implantaten Schutzmaßnahmen getroffen
werden. Zum Beispiel, es muss der Zugang für Vorbeigehende
eingeschränkt oder eine individuelle Risikobewertung für Schweißer
durchgeführt werden. Alle Schweißer sollten die folgenden
Vorgehensweisen einhalten, um sich, den durch den Schweißstromkreis
verursachten elektro- magnetischen Feldern, möglichst wenig
auszusetzen:
1 Kabel so dicht wie möglich beieinander führen − Kabel verdrillen,
mit Klebeband fixieren oder eine Kabelumhüllung verwenden.
2 Stellen Sie sich nicht zwischen die Schweißkabel. Kabel auf einer
Seite und so weit vom Bedienpersonal entfernt wie möglich
verlegen.
OM−271150 Seite 28
3
4
5
6
7
Kabel nicht um den Körper schlingen.
Kopf und Rumpf so weit wie möglich vom Gerät im
Schweißstromkreis entfernt halten.
Masseklemme so nahe wie möglich an der Schweißstelle am
Werkstück anbringen.
Nicht direkt neben der Schweißstromquelle arbeiten, sich
hinsetzen oder anlehnen.
Nicht schweißen, während Sie die Schweißstromquelle oder das
Drahtvorschubgerät tragen.
Zu implantierten medizinischen Geräten:
Personen, die ein medizinisches Gerät implantiert tragen, sollten Ihren
Arzt und den Hersteller des Geräts befragen, bevor sie sich in einen
Bereich begeben, in dem Arbeiten wie Lichtbogenschweißen,
Punktschweißen, Fugenhobeln, Plasmaschneiden oder induktives
Erwärmen durchgeführt werden oder bevor sie selber solche Arbeiten
durchführen. Wenn Ihr Arzt zugestimmt hat, empfehlen wir, die oben
beschriebenen Verfahrensanweisungen zu beachten.
ABSCHNITT 8 – DIAGNOSE UND FEHLERSUCHE
Die Toccotron Wechselstrom−Stromquelle verfügt über integrierte Funktionen zur Fehlerdiagnose und Unterstützung bei der Fehlersuche, falls
während des Betriebs Probleme auftreten sollten. Zu diesen Instrumenten gehören Fehler−LED, Warnzustands−LED, und Meldungsmasken, die auf
dem LCD−Display an der Frontplatte angezeigt werden.
8-1. Anzeige der Bedieneroberfläche
2
1
3
Ref. 276825-A
1
Fehler−LED
Die LED leuchtet, um einen Fehlerzustand
des Systems anzuzeigen.
2
Warnzustands−LED
Die LED leuchtet, um einen Warnzustand
des Systems anzuzeigen.
3
LCD−Display mit 4 x 40 Zeichen
Zeigt Programmierung, Programmablauf
status, Parameter, Fehler und Warnzus
tände sowie Fehlersuchehilfen an.
8-2. Warnzustände
Ein Warnzustand zeigt an, dass das System außerhalb der optimalen Betriebsbedingungen oder −parameter betrieben wird. Sollte während des
Betriebs ein Warnzustand auftreten, blinkt die gelbe Warnzustands−LED, um auf das Problem hinzuweisen. Wenn das LCD−Display die
Programmablaufstatus− oder Parametermaske anzeigt, wird eine Meldung mit einer Beschreibung des vorliegenden Warnzustands angezeigt. Wenn
als aktive Maske die Programmmaske angezeigt wird, drücken Sie die Programmablaufstatus−Taste
, um den Warnzustand anzuzeigen.
Im Warnzustand stellt die Stromquelle weiterhin die Ausgangsleistung bereit, die zum Schutz vor einer Beschädigung reduziert wird. Damit bleibt dem
Bediener Zeit, die beste Maßnahme zum Beheben des in der Warnmeldung auf dem LCD−Display beschriebenen Problems zu ermitteln.
Wenn ein Warnzustand auftritt, stehen zwei Optionen zur Auswahl:
S
Quittieren des Warnzustands und Fortsetzen des Betriebs.
S
Beenden des Betriebs und Beheben des Problems, das zum Warnzustand geführt hat.
Die Warnmeldung kann durch Drücken der Verringern−Taste
quittiert werden, um den Betrieb mit der bestehenden Konfiguration
fortzusetzen. Im quittierten Zustand blinkt die gelbe Warnzustands−LED nicht mehr, sondern leuchtet kontinuierlich. Das LCD−Display kehrt zu einer
OM-271150 Seite 29
aktiven Maske zurück, nachdem die Programm−Taste
, die Programmablaufstatus−Taste
oder die Parameter−Taste
kW
A
V
Hz
gedrückt wurde.
Wenn nach dem Quittieren ein neuer Warnzustand auftreten sollte, blinkt die gelbe Warnzustands−LED, um das Vorliegen eines neuen Problems
anzuzeigen. Um den Warnzustand anzuzeigen, drücken Sie die Programmablaufstatus−Taste
, auf dem LCD−Display wird eine Meldung mit
Beschreibungen der neuen und der alten Warnzustandsmeldungen angezeigt.
Um weitere Informationen über den Warnzustand und Vorschläge zu Abhilfemaßnahmen zu erhalten, drücken Sie die Erhöhen−Taste
. Auf
dem LCD−Display werden dann je nach Warnzustand mögliche Lösungen angezeigt.
Wenn der Bediener feststellt, dass am besten den Betrieb beendet wird und Konfigurationsänderungen vorschlägt, um den Warnzustand abzustellen,
drücken Sie die Stopp−Taste
. Nachdem die Änderungen der Konfiguration abgeschlossen sind, drücken Sie die Programmablauf−Taste
, um den Prozess erneut zu starten.
8-3. Codes für Warnzustände
Warnzustand
Zusätzliche Informationen
L07: Warnzustand Ausgangsspannung
Matte fester am Rohr anlegen
L08: Warnzustand Ausgangsspannung
Anzahl der Drehungen erhöhen
Windungsabstand vergrößern
Verlängerungskabel kürzen
Breite der Isolierung erhöhen
L09: Warnzustand Ausgangsstrom
Matte fester am Rohr anlegen
L10: Warnzustand Ausgangsstrom
Anzahl der Drehungen erhöhen
Windungsabstand verringern
Kabel an Isolierung anziehen
L11: Warnzustand Kühlmittel−Übertemperatur
Kühlmitteldurchfluss und −stand prüfen
Kühlmittelfilter und Wärmetauscher reinigen
Anzahl der Drehungen erhöhen
Auf geeignete Isolierungsdicke prüfen
L12: Warnzustand Stromquellen−Übertemperatur
Auf blockierte Belüftungsöffnungen prüfen
Lüftungstunnel−Kühlkörper reinigen
L15: Niedrige Vorschubgeschwindigkeit
Vorschubgeschwindigkeit erhöhen.
Vorschuberkennung überprüfen.
8-4. Fehlerzustände
Ein Fehlerzustand liegt vor, wenn das System einen Isolationsfehler, Betriebsbedingungen außerhalb der Betriebsgrenzwerte oder andere
schwerwiegende Probleme am System erkennt. Falls ein Fehlerzustand auftreten sollte, wird der Ausgang sofort abgeschaltet, die rote Fehler−LED
blinkt und die LED der Stopp−Taste
blinkt. Wenn das LCD−Display die Programmablaufstatus− oder Parametermaske anzeigt, wird eine
Meldung mit einer Beschreibung des vorliegenden Fehlerzustands angezeigt. Wenn als aktive Maske die Programmmaske angezeigt wird, drücken
Sie die Programmablaufstatus−Taste
, um den Fehlerzustand anzuzeigen.
Der Fehler kann durch Drücken der Verringern−Taste
kontinuierlich. LED der Stopp−Taste
quittiert werden. Daraufhin blinkt die rote Fehler−LED nicht mehr, sondern leuchtet
blinkt weiterhin, um anzuzeigen, dass der Prozess angehalten wurde.
Um weitere Informationen über den Fehlerzustand und Vorschläge zu Abhilfemaßnahmen zu erhalten, drücken Sie die Erhöhen−Taste
. Auf
dem LCD−Display werden dann je nach Fehlerzustand mögliche Lösungen angezeigt. In den meisten Fällen bedeutet ein Fehlerzustand, dass ein
Service erforderlich ist.
OM-271150 Seite 30
8-5. Codes für Fehlerzustände
Fehlerzustand
Zusätzliche Informationen
F58: Fehler Ausgangsspannung
Service erforderlich
F59: Fehler Ausgangsstrom
Service erforderlich
F62: Isolationsfehler
Auf freiliegende Leiter prüfen
Feuchtigkeit von Kabeln abwischen
F63: Fehler Leitungsspannung
Leitungsspannung prüfen
F64: Fehler Stromquellen−Übertemperatur
Stromquellen−Belüftungsöffnungen und
Lüftungstunnel auf ungehinderten Durchlass prüfen
F65: Fehler Stromquelle
Service erforderlich
F66: Fehler Unterfrequenz
Auf lose oder unterbrochene Anschlüsse
im Ausgangskabel prüfen
Anzahl der Drehungen verringern
Windungsabstand verringern
F67: Fehler Überfrequenz
Heizkabel auf korrekte Abdeckung prüfen
Überprüfen, dass das zu erwärmende Material magnetisch ist
F70: Fehler Interne Kommunikation
Service erforderlich
F71: Fehler Interner Thermistor
Service erforderlich
F73: Entkoppelte/Offene Spule
Service erforderlich
F74: Fehler Isolation Selbsttestfehler
Service erforderlich
F75: Fehler Interne Stromversorgung
Service erforderlich
F76: Fehler Stromquellensteuerung
Service erforderlich
F77: Fehler Interne Komm. der Stromquelle
Service erforderlich
F78: Fehler Ausgangsstrommessung
Überprüfen, ob das am Ausgangsanschluss angeschlossene Element sicher befestigt ist
8-6. Systemdiagnosemasken
Über die Bedieneroberfläche können weitere Systemdiagnosen abgerufen werden. Die Anzeige mit detaillierten Betriebsparametern durch Drücken
und Halten der Programmablaufstatus−Taste
und Drücken der Parameter−Taste
kW
A
V
Hz
aufgerufen.
Beim erstmaligen Aktivieren dieser Funktion wird die folgende Maske auf dem LCD−Display angezeigt:
RemCmd: 1023 Off
OutI1:
0 A
OutI2:
0 A
IsrcFb:
0 A
DIAG1
RemCmd – Dies ist der Wert des Fernsteuerungs−Befehls und der Status des Fernsteuerungs−Schützes.
Out I1 – Dies ist der Wert des Tankstroms.
Out I2 – Nicht verwendet.
Isrc FB – Dies ist der Strom des Stromquellenumrichters.
Die zweite Diagnosemaske wird durch erneutes Drücken und Halten der Programmablaufstatus−Taste
kW
A
V
Hz
und Drücken der Parameter−Taste
aufgerufen.
OM-271150 Seite 31
VLnA−B: 460V
Therm1:
77
DIAG2
VLnB−C: 460V
Therm2:
77
Therm5: OPEN
VLnC−A: 460V
Therm3:
77
VBus: 650V
Therm4: OPEN
ExtInt: Off
VLnA-B – Dies ist die ungefähre Phase−Phase−Netzspannung zwischen den Phasen A und B.
VLnB-C – Dies ist die ungefähre Phase−Phase−Netzspannung zwischen den Phasen B und C.
VLnC-A – Dies ist die ungefähre Phase−Phase−Netzspannung zwischen den Phasen A und C.
VBus – Dies ist die GS−Busspannung.
Therm1 – Dies ist die Temperatur des primärseitigen Kühlkörpers der Stromquelle.
Therm2 – Dies ist die Temperatur des Brücken−Kühlkörpers.
Therm3 – Dies ist die Temperatur des sekundärseitigen Kühlkörpers der Stromquelle.
Therm4 – Offen (nicht verwendet).
Therm5 – Offen (nicht verwendet).
ExtInt – Dies ist der Status der Relaiskontakte für ein externes Schutzgerät.
S
AUS
S
EIN
Die dritte Diagnosemaske wird durch erneutes Drücken und Halten der Programmablaufstatus−Taste
kW
A
V
Hz
und Drücken der Parameter−Taste
aufgerufen.
In dieser Maske werden Werte für Zyklen und Laufzeit angezeigt. Zykluszähler und Laufzeit können auf (0) zurückgesetzt werden. Die Werte für
Lebensdauer−Zyklen und Lebensdauer−Laufzeit können nicht zurückgesetzt werden.
Cycle Counts.....:
0
Lifetime Cycles..:
0
CYCLES
Run−Time.........:
0d
0h
0m
0.0s
Lifetime Run−Time:
0d
0h
0m
0.0s
Drücken Sie die Erhöhen−Taste
und die Verringern−Taste
gleichzeitig, um Zykluszähler und Laufzeit zurückzusetzen.
Press Program
to reset cycle counts
Drücken Sie die Programmier−Taste
OM-271150 Seite 32
. Daraufhin werden Zykluszähler und Laufzeit auf Null (0) zurückgestellt.
8-7. Abdeckung abnehmen und Eingangsspannung des Kondensators messen
!
Am Kondensatorbus können 900
Volt GS anliegen, und nach dem
Ausschalten des Gerätes kann eine
erhebliche Restspannung verbleib
en. Überprüfen Sie vor allen Arbeiten
am Gerät immer die Spannung an der
Wechselrichtereinheit wie dargest
ellt, um sicherzustellen, dass die
Eingangskondensatorenvollständig
entladen sind.
!
Stromquelle
abschalten
Netzstecker ziehen.
!
Auch nach dem Abschalten kann an
den Kondensatoren eine erhebliche
Gleichspannung
anliegen.
Überprüfen Sie vor allen Arbeiten am
Gerät immer die Spannung wie
dargestellt, um sicherzustellen, dass
die Eingangskondensatoren vollst
ändig entladen sind.
Benötigtes Werkzeug:
5/16, 3/8 Zoll
und
Entfernen Sie die rechte Seitenverkleidung
und trennen Sie den Gebläsemotor FM3.
1
Stromquellen−Verbindungsplatine PC4
2
Voltmeter
Messen Sie die Gleichspannung wie
dargestellt zwischen den Busklemmen (+)
und (−) an PC4, bis die Spannung auf nahe
0 (Null) Volt abfällt.
. Fällt die
Kondensatorspannung nicht
nach einigen Minuten auf nahezu Null
ab, verwenden Sie einen Entladewid
erstand mit 200 bis 500 Ohm
(mindestens 10 Watt) und einen für
600 Volt AC isolierten Leiterdraht
mit einem Durchmesser von 1,30 mm
(AWG
16),
um
den
(die)
Kondensator(en) zu entladen.
1
3
Typischer Entladewiderstand
Ein Beispiel für einen typischen
Entladewiderstand ist auf dieser Seite
dargestellt.
Setzen Sie die Arbeit im Geräteinneren fort.
Schließen Sie FM3 wieder an und bringen
Sie die rechte Seitenverkleidung wieder an,
wenn Sie fertig sind.
Plusleiter (+) an linke
Busklemme, Minusleiter
(−) an rechte Busklemme
3
Typischer
Entladewiderstand
Drahtwiderstand 200 bis
500 Ohm, 10 Watt
2
1,30 mm (#16 AWG )
Isolierung für 600 Volt WS
Ref. 276825-A
OM-271150 Seite 33
8-8. Gerät innen ausblasen
!
Schalten Sie die Stromquelle
ab und ziehen Sie den
Netzstecker.
!
Entfernen
Sie
die
Abdeckung
und
vergewissern Sie sich, dass
die Eingangskondensatoren
entladen sind.
Blasen Sie das Gerät von innen
aus.
Blasen
Sie
die
Gebläsemotoren in der rechten
Seitenverkleidung
und
der
Frontplatte aus.
804 601-D
OM-271150 Seite 34
Notizen
OM-271150 Seite 35
ABSCHNITT 9 − ELEKTRISCHE SCHALTPLÄNE
Abb. 10-1. Schaltplan für Schweißstromquelle
OM-271150 Seite 36
271 171-B
OM-271150 Seite 37
ABSCHNITT 10 − TEILLISTE
5
. Ersatzteile
3
sind allgemein
erhältlich und können von uns
nur, falls aufgelistet, bestellt
werden.
4
See Abb. 11-3
9
8
1
7
10
6
7
See Abb. 11-2
10
Abb. 11-1. Abdeckungen
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
11
2
804601-D
Quantity
Abb. 11-1. Abdeckungen
. . . 1 . . . . . . . . . . . . . +217470
. . . 2 . . . . . . . . . . . . . . 274968
. . . 3 . . . . . . . . . . . . . +217325
. . . 4 . . . . . . . . . . . . . . 147876
. . . 5 . . . . . . . . . . . . . . 217334
. . . 6 . . . . . . . . . . . . . . 217468
. . . 7 . . . . . . . . . . . . . . 168343
. . . 8 . . . . . . . . . . . . . . 222106
. . . 9 . . . FM3 . . . . . . 236263
. . . 10 . . . . . . . . . . . . . . 206270
. . . 11 . . . . . . . . . . . . . . 194466
. . . . . . . . . RC2 . . . . . . 135635
. . . . . . . . PLG2 . . . . . 131054
. . . . . . . . PLG61 . . . . 131204
. . . . . . . . PLG63 . . . . 115094
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Panel, Side Rh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Label, Warning Electric Shock And Incorr (EN/Fr/SP) . . . . . . . . . . . . . . . .
Cover, Top . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Label, Warning General Precautionary Induction Heat . . . . . . . . . . . . . . . .
Panel, Side Lh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Door, Primary Board . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hinge, Cont Polyolefin Copolymer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bracket, Mtg Fan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fan, Muffin 24vdc 3000 Rpm 130 Cfm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insulator, Side Rh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Label,Warning Electric Shock And Input Power (CE) . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Pins,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Rcpt+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
+When ordering a component originally displaying a precautionary label, the label should also be ordered.
*Recommended Spare Parts.
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 38
. Ersatzteile
12
sind allgemein
erhältlich und können von uns
nur, falls aufgelistet, bestellt
werden.
1
10
4
3
5
2
6
7
9
8
Abb. 11-2. Frontplatte
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
804602-C
Quantity
Abb. 11-2. Frontplatte
. . . 1 . . . . . . . . . . . . . . 217323 . .
... 2 ........................
. . . 3 . . . . . . . . . . . . . . 216224 . .
. . . 4 . . PC10 . . . . . 239271 . .
. . . 5 . . . PC2 . . . . . . 229148 . .
. . . 6 . . . . S1 . . . . . . 244920 . .
. . . 7 . . . . . . . . . . . . . . 252731 . .
. . . 8 . . . . . . . . . . . . . . 115440 . .
. . . 9 . . . . . . . . . . . . . . 224143 . .
. . . 10 . . . . . . . . . . . . . . 228168 . .
. . . 11 . . . . . . . . . . . . . . 203310 . .
. . . . . . . . PLG24 . . . . 115091 . .
. . . . . . . . . CT1 . . . . . . 220821 . .
. . . . . . . . . CT4 . . . . . . 220823 . .
. . . 12 . . . . . . . . . . . . . . 246430 . .
Panel, Front . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nameplate (Order By Model And Serial Number) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Panel, Operator Interface . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Circuit Card Assy, Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Circuit Card Assy, Operator Interface . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Switch, Tgl 3pst 40A 600VAC Scr Term Wide Tgl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Label, Warning Read Labels On/Off Storage Temp . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Standoff, No 6-32 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gasket, Meter Lens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Plate, Tc Receptacle Blank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insulator, Switch Power . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Xfmr, Current Primary . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Xfmr, Current Output . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Deflector . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
1
1
1
1
1
14
1
1
1
1
1
1
1
*Recommended Spare Parts.
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 39
7
. Ersatzteile
sind allgemein
erhältlich und können von uns
nur, falls aufgelistet, bestellt
werden.
6
14
13
12
15
2
1
3
4
5
8
9
10
11
Abb. 11-3. Rückseite
Item
No.
Dia.
Mkgs.
8
Part
No.
Description
275171-A
Quantity
Abb. 11-3. Rückseite
... 1 ..............
... 2 ..............
... 3 ..............
. . . 4 . . RC13 . . . . .
....................
....................
. . . 5 . . RC14 . . . . .
....................
... 6 ..............
... 7 ..............
... 8 ..............
... 9 ..............
. . . 10 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 11 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 12 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 13 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 14 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 15 . . . . . . . . . . . . . .
275170
224042
170391
047637
079739
047636
143976
141162
602498
275149
275151
275175
275755
186523
218693
229153
275150
213654
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Panel, Rear . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Connector, Circ Cpc Protective Cap . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Connector, Circ Ms Protective Cap . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Pins, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Conn, Circ Cpc Clamp Str Rlf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Service Kit (RC13) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rcpt W/Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Service Kit (RC14) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Label, Danger High Voltage 2 1/4 X 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Enclosure, Output . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Endplate, Output Enclosure Bottom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bracket, Mtg Output Block . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Panel, Rear Output . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Strip, Mtg Output Assy . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Assy, Output Plate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insulator, Output Toccotron AC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Endplate, Output Enclosure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Weatherstripping, Adh .125 X .375 X 16.000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
1
2
2
1
1
3
+When ordering a component originally displaying a precautionary label, the label should also be ordered.
*Recommended Spare Parts.
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 40
. Ersatzteile
sind allgemein
erhältlich und können von uns
nur, falls aufgelistet, bestellt
werden.
14
1
4
14
12
3
6
2
5
17
10
13
3
7
18
6
9
16
15
8
Abb. 11-4. Sockel mit Komponenten
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
272741-A
Quantity
Abb. 11-4. Sockel mit Komponenten
... 1 ..............
... 2 ..............
... 3 ..............
. . . 4 . . L1,L2 . . . . .
... 5 ..............
. . . 6 . . . C1,2 . . . . .
. . . 7 . . . . T1 . . . . . .
. . . 7 . . . . T1 . . . . . .
... 8 ..............
. . . 9 . FM1,FM2 . . .
. . . 10 . . . RC4 . . . . . .
. . . 11 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 12 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 13 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 14 . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . PLG4 . . . . .
. . . 15 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 16 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 17 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 18 . . . . . . . . . . . . . .
217328
213865
213939
218692
216815
213870
213583
227065
216629
224694
115090
217992
224973
603115
026627
115094
226837
226838
221874
272440
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Frame, Lifting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Base Assy . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Label, Warning Electric Shock Can Kill Significant . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Inductor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bracket, Cap Support . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Capacitor, Elctlt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Transformer, HF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Transformer, HF (400V Model) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bracket, Fan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fan, Muffin 24VDC 4000 Rpm 302 Cfm 6.378 Mtg Holes . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Pins, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Baffle, Air Bottom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insulator, Lift Frame . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Weatherstripping . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gasket, Lifting Eye Cover . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Washer, Rubber .343 Id X .875 Od X .093 Thk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insulator, Capacitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Cable, Interconnecting Litz Tank Feeder Grn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lead Assy, Pe With Ferrite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
2
2
1
2
1
1
1
2
1
1
2
2
1
1
2
1
1
1
*Recommended Spare Parts.
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 41
. Ersatzteile
sind allgemein
erhältlich und können von uns
nur, falls aufgelistet, bestellt
werden.
14
12
7
10
9
8
1
4
3
11
5
4
2
Abb. 11-5. Oberer Lüftungstunnel
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
804604-E
Quantity
Abb. 11-5. Oberer Lüftungstunnel
... 1 ..............
... 2 ..............
... 3 ..............
. . . 4 . . . RT2 . . . . . .
... 5 ..............
... 6 ..............
... 7 ..............
. . . 8 . . . PC5 . . . . . .
... 9 ..............
. . . 10 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 11 . . . . . . . . . . . . . .
. . . 12 . . . CT? . . . . . .
. . . . . . . . PLG32 . . . .
. . . . . . PLG51,57 . . .
. . . . . . . . PLG58 . . . .
....................
. . . 14 . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . PLG33-38, 54 .
218424
218684
025248
222327
083147
605339
250975
271177
208591
212038
229382
220822
115091
115093
115091
227082
251158
131204
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Windtunnel, Top . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Heat Sink, AC Commutator . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Standoff, Insul .250−20 X 1.250 Lg X .437 Thd . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Thermistor, Ntc 30 K Ohm At 25 Deg C 24 In Lead . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grommet, Scr No 8/10 Panel Hole .312 Sq .500 High . . . . . . . . . . . . . . . .
Washer, Tooth .377 Id X 0.507 Od X .022t Stl Pld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Insulator, Tank Cap . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kit, Circuit Card Assy Intrcnct Bridge Proheat 35 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Screw, M 5− .8x 12 Soc Hd−Torx Stl Pld Sems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Screw, M4 − .7 X 8.5 Pan Hd−Phl Stl Pld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Support, Leads Bridge Output . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
XFMR, Current Bridge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Choke, Common Mode (400 V Model Only) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Cap Assy . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
4
1
2
2
1
1
12
8
1
1
1
2
1
1
1
7
*Recommended Spare Parts.
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 42
. Ersatzteile
sind allgemein
erhältlich und können von uns
nur, falls aufgelistet, bestellt
werden.
1
20
2
19
8
5
7
4
6
3
9
10
18 17
15
16
11
14
13
12
272 717-A
Abb. 11-6. Rechter Lüftungstunnel
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
Quantity
Abb. 11-6. Rechter Lüftungstunnel
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
..............
..............
. . . RT1 . . . . . .
..............
..............
..............
..............
. . . PC6 . . . . . .
..............
..............
..............
..............
. . . PC8 . . . . . .
. . . PC4 . . . . . .
..............
..............
..............
..............
..............
216230
115443
222326
170647
030170
223120
145743
269981
229337
229728
176879
212038
239275
271181
213871
224391
083147
605339
213873
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Windtunnel, RH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Stand-Off, No 6−32 X .750 Lg .250 Hex . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Thermistor, NTC 30 K Ohm At 25 Deg C 34 In. Lead . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bushing, Snap-In Nyl 1.312 Id X 1.500 Mtg Hole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bushing, Snap−In Nyl .750 ID X 1.000 Mtg Hole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Block, Term 115 Amp 3 Pole Screw Term . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lug, Univ W/Scr 600V 2−14 Wire .250 Stud . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Circuit Card Assy, Cooler Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Screw, M 5− .8x 12 Soc Hd−Torx Stl Pld Sems (Used W/Q1 − Q6, D1) .
Strap, Connecting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Screw, M5 − .8 X 12 Hex Hd−Phl 8.8 Pld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Screw, M4 − .7 X 8.5 Pan Hd−Phl Stl Pld (Used W/ SR1) . . . . . . . . . . . . .
Circuit Card Assy, Bus Intrcnct . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kit, Circuit Card Assy Intrcnct I Srce Inpt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grommet, Rbr Sil 3.000 Id X 3.250 Mtg Hole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Panel, Insulating Mtg Capacitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grommet, Scr No 8/10 Panel Hole .312 Sq .500 High . . . . . . . . . . . . . . . .
Washer, Tooth .377 ID X 0.507 OD X .022t Stl Pld . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Heat Sink, Current Source . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
5
1
1
1
1
1
1
14
4
12
2
1
1
2
1
2
2
1
OM-271150 Seite 43
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
Quantity
Abb. 11-6. Rechter Lüftungstunnel (Fortsetzung)
. . . 20 . . . . . . . . . . . . . . 245842 . . Assy, Resistor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . . . . PLG64,410,
411 . . . . . . 115093 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
. . . . . . . . PLG47 . . . . 115091 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . . . . PLG45,61 . . . 131204 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
. . . . . . . . PLG62 . . . . 115092 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . . . . . . PLG63 . . . . 271094 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . . . . . . PLG65 . . . . 271089 . . Housing Rcpt+Skts,(Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
. . . . . PLG111, 112
121, 132,
141, 142 . . . . 131054 . . Housing Rcpt+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 44
. Ersatzteile sind allgemein erhältlich und können
von uns nur, falls aufgelistet, bestellt werden.
2
8
6
13
7
14
10
3
15
5
4
11
9
804225-B
Abb. 11-7. Linker Lüftungstunnel
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
Quantity
Abb. 11-7. Linker Lüftungstunnel
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
..............
..............
..............
..............
..............
..............
. . . RT3 . . . . . .
..............
..............
..............
. C7-C10 . . . .
..............
. . . PC7 . . . . . .
. . . PC1 . . . . . .
..............
216631
218683
170647
025248
115443
083147
222327
030170
218430
220825
225775
272438
239266
271166
212038
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Windtunnel, Lh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Heat Sink, Diode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bushing, Snap-In Nyl 1.312 Id X 1.500 Mtg Hole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Stand-Off, Insul .250−20 X 1.250 Lg X .437 Thd . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Stand-Off, No 6−32 X .750 Lg .250 Hex . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grommet, Scr No 8/10 Panel Hole .312 Sq .500 High . . . . . . . . . . . . . . . .
Thermistor, Ntc 30 K Ohm At 25 Deg C 24 In Lead . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bushing, Snap-In Nyl .750 Id X 1.000 Mtg Hole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Cover, Access . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bus Bar, Capacitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Capacitor, Polyp Film 1.10 Uf 700 VAC +5% −0% (400 V Model Only) .
Capacitor/Resistor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kit, Circuit Card Assy Intrcnct I Srce Out . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Circuit Card Assy, PS Control W/Program . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Screw, M4 − .7 X 8.5 Pan Hd−Phl Stl Pld Slffmg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
2
8
7
2
1
1
1
4
4
1
1
1
8
OM-271150 Seite 45
Item
No.
Dia.
Mkgs.
Part
No.
Description
Quantity
Abb. 11-7. Linker Lüftungstunnel (Fortsetzung)
. . . . . . . PLG16,
121,122 . . . .
. . . . . . . PLG19,
120 . . . . . .
. . . . . . . PLG15,
118 . . . . . .
. . . . . . . PLG77,
119 . . . . . .
. . . . . . . . PLG17 . . . .
. . . . . . . PLG18,
116 . . . . . .
. . . . . . . PLG13,
113 . . . . . .
. . . . . . . . PLG14 . . . .
. . . . PLG15,RC115 .
131054 . . Housing Rcpt+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
115094 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
115093 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
115092 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
115091 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
131056 . . Housing Rcpt+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
162382 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
130203 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
271504 . . Housing Plug+Skts, (Service Kit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
*Recommended Spare Parts.
To maintain the factory original performance of your equipment, use only Manufacturer’s Suggested
Replacement Parts. Model and serial number required when ordering parts from your local distributor.
OM-271150 Seite 46
Garantiebestimmungen
Gültig ab 1. Januar 2018 (Geräte ab Seriennummer MJ oder jünger)
Diese Garantiebestimmungen ersetzen alle vorhergehenden Herstellergarantien und sind die ausschließlich gültigen Garantiebestimmungen, ohne dass weitere Garantien ausdrücklich oder implizit enthalten wären.
GARANTIEBESTIMMUNGEN − Gemäß den unten festgelegten
Bestimmungen wird dem ursprünglichen Einzelhändler garantiert,
dass jedes neue Gerät, welches nach dem oben angeführten
Gültigkeitsdatum erworben wird, zum Zeitpunkt der Auslieferung
ab Werk frei von Material- und Herstellungsmängeln war.
DIESE GARANTIE GILT AUSDRÜCKLICH ANSTELLE ALLER
ANDEREN AUSDRÜCKLICHEN ODER IMPLIZITEN GARANTIEN,
EINSCHLIESSLICH DER GARANTIEN FÜR MARKTFÄHIGKEIT
UND TAUGLICHKEIT.
Innerhalb der unten angeführten Garantiezeiten wird der Hersteller
alle in der Garantie enthaltenen Teile oder Komponenten, bei denen
Material- oder Verarbeitungsmängel auftreten, reparieren oder
ersetzen. Der Hersteller muss innerhalb von dreißig (30) Tagen
nach Auftreten eines derartigen Defektes oder Mangels
benachrichtigt werden, woraufhin der Hersteller Anweisungen zur
Durchführung von Schritten geben wird, die zur Inanspruchnahme
der Garantieleistungen auszuführen sind. Wenn Sie einen
Gewährleistungsanspruch online geltend machen, muss dem
Anspruch eine detaillierte Beschreibung des Fehlers und der
Maßnahmen beigefügt werden, die bei der Fehlersuche zur
Bestimmung der defekten Komponenten und der Ursache des
Fehlers ergriffen wurden.
Der Hersteller wird Garantieansprüche für die unten angeführten
Teile begleichen, wenn ein derartiger Defektes innerhalb der
Garantiezeiten auftritt. Alle Garantiezeiten beginnen mit dem
Datum, an dem das Gerät an den ursprünglich kaufenden
Endverbraucher geliefert wird, und gelten nicht länger als ein Jahr,
nachdem das Gerät an den Händler versendet wurde.
1. 5 Jahre auf Teile — 3 Jahre auf Verarbeitung
* Original-Netzstromgleichrichter, nur betreffend Tyristoren
(SCRs), Dioden und einzelne Gleichrichtermodule
2. 3 Jahre — Teile und Verarbeitung
* Selbstverdunkelnde
Helm−Schweißschutzfilter
(ausgeschlossen die Classic−Serie) (ohne Verarbeitung)
* Motorbetriebene Schweißgeneratoren
(HINWEIS: Motoren unterliegen den Garantiebestimmungen des jeweiligen Motorherstellers.)
* Inverter-Stromquellen
* Plasmalichtbogenschneiden - Stromquellen
* Prozessregler
* Halbautomatische und automatische Drahtzuführungen
* Transformator/Gleichrichter-Stromquellen
3. 2 Jahre — Teile
* Selbstverdunkelnde Helm−Schweißschutzfilter – nur
Classic−Serie (ohne Verarbeitung)
* Automatisch verdunkelnde Schweißmasken (ohne
Verarbeitung)
* Rauchgasabsaugung – Capture 5, Filtair 400 und
Industrial Collector−Serie
4. 1 Jahr — Teile und Verarbeitung (soweit nicht näher angegeben)
* automatisch bewegte Vorrichtungen
* CoolBelt und CoolBand Gebläseeinheiten
(ohne Verarbeitung)
* Adsorptionstrockner−System
* Externe Überwachungseinrichtungen und -sensoren
* Optionen für Nachrüstungen
(HINWEIS: Nachrüstungen sind für die verbleibende
Garantiezeit des Produktes, in dem sie eingebaut sind,
von der Garantie abgedeckt, oder für mindestens ein
Jahr — je nachdem, welche Periode länger ist.)
* RFCS Fußfernregler (außer RFCS−RJ45)
* Rauchabsaugung − Filtair 130, MWX und SWX−Serie
* HF-Einheiten
* ICE/XT Plasmaschneidbrenner (ohne Verarbeitung)
* Stromquellen für die induktive Erwärmung, Kühler
(HINWEIS: Digitale Aufzeichnungsgeräte unterliegen
den
Garantiebestimmungen
des
jeweiligen
Herstellers.)
* Livearc Welding Performance Management System
* Lastbänke
* Schweißpistolen mit Vorschubmotor
(außer den „Spoolmate“ -Brennern mit Drahtspulen)
* „PAPR“− gebläseunterstütztes Atemschutzsystem (ohne
Verarbeitung)
* Positionierer und Kontrolleinrichtungen
* Gestelle
* Fahrwerke/Anhänger
* Punktschweißgeräte
* Drahtvorschubeinheiten für UP-Schweißen
* Wasserkühlungssysteme
* WSG-Schweißbrenner (ohne Verarbeitung)
* Drahtlose Fuß- und Handfernregler und Empfänger
* Arbeitsplätze/Schweißtische (ohne Verarbeitung)
5. 6 Monate — Teile
* Batterien
* Schweißbrenner der Marke Bernard (ohne Verarbeitung)
* Schweißbrenner der Marke Tregaskiss (ohne Verarbeitung)
6.
90 Tage — Teile
* Zubehörsätze
* Schutzhülle
* Induktionsheizkabel und -matten, Kabel und
nichtelektronische Kontrollelemente
* M−Schweißbrenner
* MSG-Schweißbrenner und UP-Schweißbrenner
* Fernregler und RFCS-RJ45
* Ersatzteile (Arbeitszeit ausgenommen)
* Roughneck Schweißbrenner
* „Spoolmate“ Spulen-Schweißbrenner
Die Garantiebestimmungen gelten nicht für:
1.
2.
3.
Verschleißteile, wie Stromdüsen, Schneiddüsen, Schütze,
Kohlebürsten, Relais, Tischaufsätze für Schweißplätze
sowie Schweißvorhänge, oder Teile, deren Versagen auf
normale Abnutzung zurückzuführen ist. (Ausnahme:
Kohlebürsten und Relais sind bei allen motorbetriebenen
Produkten abgedeckt.)
Artikel, die vom Hersteller geliefert, doch von Anderen
hergestellt werden, wie z.B. Motoren oder Gewerbezubehör.
Diese Teile unterliegen den Herstellergarantien.
Geräte, die von einer anderen Partei außer dem Hersteller
modifiziert wurden, oder Geräte, die falsch installiert, falsch
betrieben oder, gemessen an Industrienormen, falsch
verwendet wurden, oder Geräte, an denen nicht die
notwendigen Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, oder
Geräte, die für Arbeiten verwendet wurden, die außerhalb des
für die Geräte bestimmten Bereiches liegen.
DIE PRODUKTE DES HERSTELLERS SIND BESTIMMT FÜR KAUF
UND VERWENDUNG DURCH GEWERBLICHE/INDUSTRIELLE
ANWENDER UND PERSONEN, DIE IN DER VERWENDUNG UND
WARTUNG VON SCHWEISSGERÄT GESCHULT UND ERFAHREN
SIND.
Einen
durch
diese
Garantiebestimmungen
abgedeckten
Garantieanspruch begleicht der Hersteller nach eigener Wahl
ausschließlich durch eines der folgenden Abhilfemittel: (1)
Reparatur; oder (2) Austausch; oder, wenn vom Hersteller in
entsprechenden Fällen schriftlich dazu autorisiert, (3) die
Übernahme der angemessenen Kosten für Reparatur oder
Austausch in einer autorisierten Servicewerkstatt; oder (4)
Rückzahlung oder Gutschrift des Kaufpreises (abzüglich einer
angemessenen Wertminderung gemäß der tatsächlichen Nutzung)
nach Rücksendung der Waren auf Kosten und Gefahr des Kunden.
Bei der Entscheidung des Herstellers auf Reparatur oder
Austausch gilt: geliefert entweder zum Werk in Appleton,
Wisconsin, oder zu einer vom Hersteller bestimmten autorisierten
Servicewerkstatt. Daher wird kein Ersatz für Transportkosten
jeglicher Art gewährt.
IM VOM GESETZ ZULÄSSIGEN AUSMASS STELLEN DIE IN
DIESEN BESTIMMUNGEN FESTGEHALTENEN ABHILFEN DIE
EINZIGEN UND AUSSCHLIESSLICHEN ABHILFEN DAR.
IN KEINEM FALL KANN DER HERSTELLER FÜR DIREKTE,
INDIREKTE, BESONDERE ODER NACHFOLGEND AUFTRETENDE SCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH ENTGANGENER
GEWINNE) HAFTBAR GEMACHT WERDEN, UND ZWAR WEDER
AUS VERTRAG, UNERLAUBTER HANDLUNG ODER EINER
ANDEREN ANSPRUCHSGRUNDLAGE.
JEDE DURCH IMPLIZIERUNG, ANWENDUNG VON GESETZ,
HANDELSBRAUCH ODER DEN GESCHÄFTSGANG NICHT
HIERIN ENTHALTENE AUSDRÜCKLICHE GARANTIE UND JEDE
IMPLIZIERTE GARANTIE ODER DARSTELLUNG FÜR LEISTUNG
UND
JEDES
RECHTSMITTEL
FÜR
VERTRAGSBRUCH,
SCHADENERSATZFORDERUNG ODER IRGENDEIN ANDERES
RECHTSMITTEL
AUSSER
DIESER
BESTIMMUNG,
EINSCHLIESSLICH JEDER IMPLIZIERTEN GARANTIE FÜR
MARKTFÄHIGKEIT ODER EIGNUNG ZU EINEM BESTIMMTEN
ZWECK IM HINBLICK AUF ALLE VOM HERSTELLER
GELIEFERTEN GERÄTE SIND AUSGESCHLOSSEN UND
WERDEN VOM HERSTELLER NICHT ANERKANNT.
In einigen Staaten der U.S.A. ist es gesetzlich nicht erlaubt,
festzulegen, wie lange eine implizite Garantie dauert, oder es ist
nicht erlaubt, zufällige, indirekte, spezielle oder nachfolgende
Beschädigungen auszuschließen. Daher könnte es der Fall sein,
dass einige der oben angeführten Einschränkungen oder
Ausschließungen für Sie nicht zutreffen. Diese Garantie schafft
bestimmte gesetzlich gedeckte Rechte. Andere Rechte könnten
ebenso in Anspruch genommen werden, doch kann dies von Staat
zu Staat unterschiedlich sein.
In einigen kanadischen Provinzen werden durch die dortige
Gesetzgebung einige zusätzliche Garantien oder Abhilfen
festgelegt, die sich von den oben angeführten unterscheiden.
In jenem Ausmaß, wie auf diese nicht verzichtet werden kann,
könnten die oben angeführten Einschränkungen und
Ausschließungen nicht gelten. Diese Garantiebestimmung schafft
bestimmte gesetzlich gedeckte Rechte, und andere Rechte
könnten ebenso in Anspruch genommen werden, doch kann dies
von Provinz zu Provinz unterschiedlich sein.
brand_warr 2018−01
Besitzerdokument
Bitte ausfüllen und mit den persönlichen Unterlagen aufbewahren.
Name des Modells
Kaufdatum
Serien−/Typnummer
(Datum der Auslieferung an den ursprünglichen Käufer.)
Händler
Adresse
Stadt
PLZ
Vorhandene Ressourcen
Immer den Namen des Modells und die Serien−/Typnummer angeben.
Wenden Sie sich an Ihren Händler für:
Schweißausrüstung, Draht und Elektroden
Sonderausrüstung und Zubehör
Personal Schutzausstattung
Service und Reparatur
Ersatzteile
Betriebsanleitungen
Verdrahtungsschemen (Schaltpläne)
Wenden Sie sich an Ihren Spediteur wegen:
Anmeldung eines Anspruches bei Verlust
oder Beschädigung beim Transport.
Zur Unterstützung bei der Anmeldung oder Regelung
von Ansprüchen wenden Sie sich an Ihren Händler
und/oder die Versandabteilung des Geräteherstellers.
ORIGINALE ANWEISUNGEN − GEDRUCKT IN DEN USA
2018−01
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising