Olivetti | Copia 9916 | Owner Manual | Olivetti Copia 9916 Benutzerhandbuch

Olivetti Copia 9916 Benutzerhandbuch
HERAUSGEBER:
Olivetti Lexikon, S.p.A.
Documentazione
Via Jervis, 77 - 10015 Ivrea (Italien)
Copyright © 2000, Olivetti
Alle Rechte vorbehalten
Der Hersteller behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Mitteilung Änderungen
an dem in diesem Handbuch beschriebenen Produkt vorzunehmen.
Die Qualitätsanforderungen dieses Produkts werden
durch die
-Kennzeichnung bescheinigt, die am
Produkt angebracht ist.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß folgende Aktionen die oben bescheinigte Konformität
und die Eigenschaften des Produkts beeinträchtigen können:
•
Falsche Stromversorgung;
•
Installations- oder Bedienungsfehler bzw. Nichtbeachtung der Hinweise in der
Bedienungsanleitung, die mit dem Produkt geliefert wurde;
•
Das Auswechseln von Bauteilen oder Originalzubehör durch Unbefugte oder das Ersetzen
durch Teile, die nicht vom Hersteller anerkannt werden.
Mit dem Begriff Super G3 wird eine neue
Generation von Faxsystemen bezeichnet, die mit
Standardmodems mit 33,6 Kbps* und ITU-T V. 34
arbeiten. Mit Super G3 Hochgeschwindig-keitsFaxsystemen kann eine Faxseite innerhalb von ca. 3
Sekunden übertragen werden; so werden die
anfallenden Gebühren für die Nutzung der
Telefonleitung gesenkt.
* Ca. drei Sekunden pro Dokumentenseite auf der Basis
eines Olivetti FAX Standardcharts Nr. 1 mit
Standardfunktionen und 33,6 Kbps
Modemgeschwindigkeit an ähnlich ausgelegte Systeme
und abhängig von den Übertragungsbedingungen der
Telefonleitung.
ii
Inhalt
Kapitel 1
Einleitung
Willkommen! ......................................................................................................... 1-2
Systemfunktionen ................................................................................................. 1-3
Faxfunktionen ................................................................................................ 1-3
Kopierfunktionen .......................................................................................... 1-7
Telefonfunktionen ......................................................................................... 1-7
Die Zusatzausstattung ......................................................................................... 1-9
Aufbau der Anleitungen ............................................................................ 1-10
Darstellungsformen in dieser Bedienungsanleitung ............................. 1-12
Anwenderunterstützung ................................................................................... 1-14
Kapitel 2
Vor dem Start
Bedienfeld .............................................................................................................. 2-2
Funktionen des Bedienfelds (mit geschlossenem Zielwahlfeld) ............ 2-2
Funktionstasten (mit geöffnetem Zielwahlfeld) ....................................... 2-6
Umschalten zwischen den Sytemfunktionen FAX und KOPIE ..................... 2-9
Aktivieren der Systemfunktion KOPIE ...................................................... 2-9
Aktivieren der Systemfunktion FAX ........................................................ 2-10
Die automatische Rückstellung ...................................................... 2-10
Allgemeine Richtlinien zum Registrieren von Informationen ...................... 2-11
Inhalte der Menüs und Zugriff auf Menüinhalte .................................... 2-11
Zurückkehren zur vorherigen Ebene ............................................. 2-14
Zurückkehren zu den aktiven Grundfunktionen ........................ 2-14
Das Eingeben von Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen ................. 2-15
Fehlerkorrektur ................................................................................. 2-18
Überblick über die Tasten zur Informationseingabe ................... 2-18
Registrieren der Kopfzeile (Absenderinformationen) .................................. 2-20
Was ist eine Absenderinformation? .......................................................... 2-20
Registrieren von Datum und Zeit ............................................................. 2-22
Registrieren von Rufnummer und Name/Firma ................................... 2-24
Registrieren Ihres Absendernamens ......................................................... 2-28
Registrieren eines Absendernamens .............................................. 2-28
Verändern oder Löschen eines Absendernamens ........................ 2-31
Ausdrucken einer Liste zum Überprüfen der
Absenderinformationen .......................................................................... 2-33
Inhalt
iii
Einrichten des Telefonleitungstyps (Wahlverfahren) ....................................
Anschluß an eine Nebenstellenanlage ............................................................
Energiesparmodus ..............................................................................................
Aktivieren des Energiesparmodus ...........................................................
Zurückkehren zur Betriebsbereitschaft ....................................................
Kapitel 3
2-34
2-36
2-37
2-37
2-40
Verfahren zur Schnellwahl
Was sind Schnellwahlverfahren? ....................................................................... 3-2
Die Schnellwahlmethoden .......................................................................... 3-2
Die Zielwahl ........................................................................................ 3-2
Die Kurzwahl ...................................................................................... 3-2
Die Gruppenwahl ............................................................................... 3-2
Vor der Eingabe der Rufnummer für die Schnellwahl ................................... 3-3
Eingeben von Pausen innerhalb einer Rufnummer ................................. 3-3
Einstellen der Pausenlänge ............................................................... 3-5
Die Zielwahl .......................................................................................................... 3-8
Registrieren von Rufnummern für die Zielwahl ...................................... 3-8
Optionale Einstellungen .................................................................. 3-12
Verändern/Löschen einer Zielwahlnummer .......................................... 3-23
Die Kurzwahl ...................................................................................................... 3-24
Registrieren von Rufnummern für die Kurzwahl .................................. 3-24
Optionale Einstellungen .................................................................. 3-29
Verändern/Löschen einer Kurzwahlnummer ........................................ 3-39
Die Gruppenwahl ............................................................................................... 3-40
Das Erzeugen von Gruppen ...................................................................... 3-40
Einstellen der Sendezeit ................................................................... 3-46
Verändern/Löschen einer einer Gruppenwahlnummer ....................... 3-48
Das Arbeiten mit den Schnellwahlverfahren ................................................. 3-49
Das Arbeiten mit der Zielwahl .................................................................. 3-49
Das Arbeiten mit der Kurzwahl ................................................................ 3-52
Das Arbeiten mit der Gruppenwahl ......................................................... 3-55
Ausdrucken einer Liste mit den Einträgen zu Schnellwahlverfahren ........ 3-59
Zielwahlliste 1 .............................................................................................. 3-61
Kurzwahlliste 1 ............................................................................................ 3-61
Zielwahlliste 2 .............................................................................................. 3-61
Kurzwahlliste 2 ............................................................................................ 3-62
Gruppenwahlliste ........................................................................................ 3-62
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten
Vorbereiten des Sendedokumentes .................................................................... 4-3
Zum Senden geeignete Dokumente ........................................................... 4-3
Ausrichten der Sendedokumente ............................................................... 4-4
iv
Inhalt
Einlegen der Dokumente in den Einzug (ADF) ............................. 4-4
Hinzufügen von Seiten zum Dokumentensatz im ADF ............... 4-7
Auflegen des Dokumentes auf das Vorlagenglas .......................... 4-8
Vorbereitungen zum Senden .............................................................................. 4-11
Auswahl eines Absendernamens ............................................................... 4-11
Die Stempelfunktion ................................................................................... 4-12
Ein- und Ausschalten der Stempelfunktion .................................. 4-13
Einrichten der Stempelfunktion ..................................................... 4-13
Nachfüllen von Stempeltinte ..................................................................... 4-15
Justieren der Scaneinstellungen ................................................................ 4-17
Einstellen der Scanauflösung .......................................................... 4-18
Einstellen der Scandichte ................................................................. 4-19
Einstellen der Bildqualität ............................................................... 4-20
Wählmethoden ............................................................................................ 4-21
Die Auswahl des Sendeverfahrens .................................................................. 4-22
Überblick ...................................................................................................... 4-22
Speichersendung ......................................................................................... 4-22
Speichersendung bei Originalzufuhr über den ADF .................. 4-23
Speichersendung bei Originalzufuhr über das Vorlagenglas .... 4-25
Direkte Sendung .......................................................................................... 4-29
Manuelles Senden ....................................................................................... 4-32
Überprüfen des Sendestatus ............................................................................. 4-35
Überprüfen der Dokumente in Sendung ................................................. 4-35
Überprüfen der gesendeten Dokumente ................................................. 4-36
Automatisches Verkleinern des Dokumentes beim Senden ........................ 4-37
Wahlwiederholung bei besetzter Leitung ....................................................... 4-38
Manuelle Wahlwiederholung .................................................................... 4-38
Abwählen der manuellen Wahlwiederholung ............................. 4-38
Automatische Wahlwiederholung ............................................................ 4-38
Was leistet die automatische Wahlwiederholung? ...................... 4-38
Überprüfen und Abwählen der automatischen
␣␣␣␣␣Wahlwiederholung (Speichersendung) .................................... 4-39
Überprüfen und Abwählen der automatischen
␣␣␣␣␣Wahlwiederholung (Direkte Sendung) ..................................... 4-40
Einrichten der automatischen␣Wahlwiederholung ...................... 4-41
Abbrechen des Sendeauftrags .......................................................................... 4-46
Rundsendung an mehrere Empfänger ............................................................ 4-47
Ausdrucken eines Mehrfachübertragungsberichtes .............................. 4-50
Versenden von Dokumenten zu einer bestimmten Zeit ............................... 4-52
Inhalt
v
Versenden eines Dokuments zu einer bestimmten Zeit mit anderen
Funktionen ..............................................................................................
Abwählen der Übertragung eines Dokumentes mit programmierter
Sendezeit .................................................................................................
Senden eines Dokuments mit Subadresse/Paßwort .....................................
Das Senden mit Subadresse/Paßwort in einem
␣␣␣␣␣Schnellwahlverfahren ............................................................................
Das Senden mit Subadresse/Paßwort nach Programmierung über
␣␣␣␣␣Tasten auf dem Bedienfeld ....................................................................
Kapitel 5
4-55
4-56
4-58
4-59
4-59
Das Empfangen von Dokumenten
Unterschiedliche Möglichkeiten zum Empfang von
Faxdokumenten ................................................................................................. 5-3
Überblick ........................................................................................................ 5-3
Einrichten und Überprüfen des Empfangsmodus ................................... 5-4
Automatischer Empfang von Dokumenten: AUTO EM ................................. 5-5
Einrichten des automatischen Empfangs ................................................... 5-5
Manueller Empfang von Dokumenten mit Hilfe des Telefons:
␣␣␣␣␣␣␣MANUELLER EM ......................................................................................... 5-7
Einrichten des manuellen Empfangs .......................................................... 5-7
Manuelles Empfangen eines Dokumentes mit Hilfe des Systems ......... 5-8
Manuelles Empfangen einer Dokumentes mit Hilfe eines
angeschlossenen Telefons ....................................................................... 5-9
Justieren der Einstellungen zum ferngesteuerten Empfang
(FERNEMPFANG) ......................................................................... 5-10
Verändern der Kennung (ID) für den ferngesteuerten
Empfang .......................................................................................... 5-12
Überprüfen des Empfangsstatus ...................................................................... 5-13
Anzeigen des Empfangsstatus .................................................................. 5-13
Überprüfen eines Empfangsergebnisses .................................................. 5-14
Speicherempfang eines Dokuments bei Toner- oder
␣␣␣␣␣Papiermangel ................................................................................................. 5-16
Abbrechen des Empfangs .................................................................................. 5-18
Ausdrucken eines Empfangsdokuments in der richtigen
␣␣␣␣␣Seitenreihenfolge ........................................................................................... 5-19
Verändern der Druckfunktion für empfangene Dokumente ....................... 5-20
Überblick über die Druckfunktionen ....................................................... 5-20
N auf 1 Druck (ÜBERSICHT) .......................................................... 5-20
Drehen des Empfangsdokuments passend zum vorhandenen
Papier ............................................................................................... 5-21
Einrichten der Druckfunktion ................................................................... 5-21
N auf 1 Druck (ÜBERSICHT) .......................................................... 5-21
vi
Inhalt
Drehen des Empfangsdokuments passend zum vorhandenen
␣␣␣␣␣Papier .............................................................................................
Weiterleiten von Dokumenten ..........................................................................
Vor dem Einrichten der Weiterleitungsfunktion ....................................
Einrichten des Systems für die Weiterleitung .........................................
Verändern der Einstellungen zur Weiterleitung .....................................
Ein- und Ausschalten der Weiterleitungsfunktion .................................
Einschalten der Weiterleitungsfunktion ........................................
Ausschalten der Weiterleitungsfunktion ......................................
Abwählen der Weiterleitungsfunktion .....................................................
Kapitel 6
5-23
5-26
5-26
5-27
5-32
5-34
5-34
5-35
5-36
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Der Speicherempfang ........................................................................................... 6-2
Einrichten des Systems für den Speicherempfang ................................... 6-2
Aktivieren des Speicherempfangs ............................................................ 6-10
Ausschalten des Speicherempfangs und Ausdrucken der
␣␣␣␣␣Dokumente aus dem Speicher ............................................................... 6-11
Abwählen des Speicherempfangs ............................................................. 6-12
Überprüfen der gespeicherten Dokumente .................................................... 6-13
Ausdrucken einer Liste der gespeicherten Dokumente ........................ 6-13
Ausdrucken eines Dokuments aus dem Speicher .................................. 6-14
Erneutes Senden eines Dokuments nach Auftreten eines Fehlers .............. 6-16
Senden eines Speicherdokuments an einen anderen Empfänger ................ 6-18
Löschen eines Dokuments aus dem Speicher ................................................ 6-20
Speicherboxen ..................................................................................................... 6-22
Was ist eine Speicherbox? ........................................................................... 6-22
Einrichten einer Speicherbox ..................................................................... 6-23
Vor dem Einrichten einer Speicherbox .......................................... 6-23
Vorgehen beim Einrichten einer Speicherbox ............................... 6-23
Einrichten einer Speicherbox ..................................................................... 6-26
Verändern der Einstellungen einer Speicherbox .................................... 6-34
Abwählen einer neuen Speicherbox ......................................................... 6-35
Senden eines Dokuments aus einer Speicherbox ................................... 6-37
Ausdrucken eines Empfangsdokuments aus einer Speicherbox ......... 6-40
Konsequenzen eines Stromausfalls für die gespeicherten
␣␣␣␣␣Dokumente .............................................................................................. 6-42
Kapitel 7
Das Arbeiten mit der Relaissendung
Was bedeutet Relaissendung? ............................................................................. 7-2
Einrichten Ihres Systems als Relaiskontrollstation .......................................... 7-3
Einrichten einer Relaisgruppe ..................................................................... 7-4
Verändern der Einstellungen einer Relaisgruppe ................................... 7-10
Inhalt
vii
Entfernen einer Relaisgruppe ....................................................................
Übertragen eines Dokuments für die Relaissendung an die
Relaiskontrollstation .......................................................................................
Übertragen eines Dokuments für die Relaissendung in einem
Schnellwahlverfahren an die Relaiskontrollstation ..........................
Übertragen mit Hilfe der Taste RELAISSENDUNG ..............................
Kapitel 8
7-12
7-14
7-15
7-16
Vertrauliche Mailboxen
Was ist eine vertrauliche Mailbox? .................................................................... 8-2
Einrichten einer vertraulichen Mailbox ............................................................ 8-3
Erzeugen einer vertraulichen Mailbox ....................................................... 8-3
Verändern einer vertraulichen Mailbox ................................................... 8-14
Entfernen einer vertraulichen Mailbox .................................................... 8-16
Empfangen eines vertraulichen Dokuments .................................................. 8-18
Ausdrucken eines Empfangsdokument aus einer
␣␣␣␣␣vertraulichen Mailbox ............................................................................ 8-20
Senden eines vertraulichen Dokuments .......................................................... 8-22
Senden eines vertraulichen Dokuments mit einem
␣␣␣␣␣Schnellwahlverfahren ............................................................................ 8-22
Senden eines vertraulichen Dokuments mit Hilfe der
␣␣␣␣␣Taste Vertrauliche Übertragung ........................................................... 8-23
Kapitel 9
Abruf
Was bedeutet Abruf? ............................................................................................ 9-2
Der Abrufempfang ............................................................................................... 9-3
Vor dem Abrufen von Sendungen von anderen Faxgeräten ................... 9-3
Das Abrufen von Dokumenten von anderen Faxgeräten ........................ 9-3
Abrufempfang zu einer bestimmten Zeit .................................................. 9-7
Vor dem Abrufen von Sendungen von anderen Faxgeräten
␣␣␣␣␣zu einer bestimmten Zeit .............................................................. 9-7
Einrichten einer Abrufbox für den programmierten Empfang .... 9-7
Verändern der Einstellungen einer Abrufbox für den
␣␣␣␣␣programmierten Empfang .......................................................... 9-17
Abwählen einer Abrufbox für den programmierten
Empfang .......................................................................................... 9-19
Das Abrufsenden ................................................................................................ 9-21
Vor dem Abrufen von Dokumenten aus Ihrem Faxsystem ................... 9-21
Einrichten einer Abrufbox .......................................................................... 9-21
Vorgehen beim Einrichten einer Abrufbox ................................... 9-21
Verändern der Einstellungen einer Abrufbox .............................. 9-30
Abwählen einer Abrufbox ............................................................... 9-32
Einscannen eines Dokuments für das Abrufsenden in den Speicher .. 9-34
viii
Inhalt
Kapitel 10
Andere spezielle Funktionen
Spezielle Wählverfahren .................................................................................... 10-2
Das Wählen in einer Nebenstellenanlage ................................................ 10-2
Registrieren des Zugangscodes und der Nummer der
␣␣␣␣␣Amtsleitung mit Hilfe der R-Taste ............................................ 10-2
Mehrfrequenzwahl auf einer Impulsleitung ........................................... 10-6
Wählen einer internationalen Rufnummer ..................................................... 10-7
Einrichten und Verwenden der Programmtaste .......................................... 10-10
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System
Einrichten und Verwenden des Systempaßworts ........................................... 11-2
Einrichten des Systempaßworts ................................................................. 11-2
Verändern oder Abwählen des Systempaßworts .................................... 11-4
Beschränkung des Zugangs zum System ........................................................ 11-8
Einstellen von Sendebeschränkungen ....................................................... 11-9
Einstellen von Druck- und Kopierbeschränkungen .............................. 11-14
Einstellen von Telefonbeschränkungen .................................................. 11-16
Arbeiten mit dem System mit aktiven Einschränkungsfunktionen ... 11-17
Senden eines Dokuments mit aktiven
␣␣␣␣␣Einschränkungsfunktionen ....................................................... 11-17
Kopieren mit aktiven Einschränkungsfunktionen ...................... 11-19
Drucken eines Berichts mit aktiven
␣␣␣␣␣Einschränkungsfunktionen ....................................................... 11-20
Verwenden des Telefons mit aktiven
␣␣␣␣␣Einschränkungsfunktionen ....................................................... 11-21
Ausschalten und Wiedereinschalten der
Einschränkungsfunktionen .................................................................... 11-21
Einschränkung des Dokumentenempfangs nur auf registrierte
␣␣␣␣␣Absender ........................................................................................................ 11-27
Kapitel 12
Berichte und Listen
Übersicht über die Listen und Berichte ........................................................... 12-2
Übersicht über die Abkürzungen in den Berichten ....................................... 12-4
Journal .................................................................................................................. 12-5
Übertragungsberichte (SE) ................................................................................ 12-7
Fehlerbericht (SE) ........................................................................................ 12-7
Sendebericht (SE) ......................................................................................... 12-7
Sendebericht mit 1. Seite ............................................................................ 12-8
Mehrfachübertragungsbericht .......................................................................... 12-9
Relaissendungsbericht ....................................................................................... 12-9
Empfangsberichte (EM) ................................................................................... 12-10
Empfangsbericht unvollständiger Empfang (EM) ............................... 12-10
Empfangsbericht (EM) .............................................................................. 12-10
Inhalt
ix
Vertraulicher Empfangsbericht ................................................................ 12-11
Speicherbericht ................................................................................................... 12-11
Speicherlisten .................................................................................................... 12-12
Vertrauliche Mailboxliste ......................................................................... 12-12
Speicherliste (Dokumente) ....................................................................... 12-13
Speicherbox Empfangsbericht ................................................................. 12-14
Speicherlöschbericht ................................................................................. 12-15
Kapitel 13
Störungsbeseitigung
Entfernen von Papierstaus ................................................................................ 13-3
Fehlercodetabelle (nach Nummern sortiert) .................................................. 13-3
Liste der Meldungen auf dem Display (alphabetische Liste) ...................... 13-6
Das Beheben von Störungen ........................................................................... 13-10
Identifizieren einer Störung ..................................................................... 13-10
Störungen beim Senden in der Faxfunktion .......................................... 13-12
Senden nach dem Wählen der Rufnummer ist nicht
möglich .......................................................................................... 13-12
Beim Versuch zu senden ist der Speicher sofort voll ................. 13-12
Die Dokumente werden beim Empfängerfax mit Streifen
␣␣␣␣␣ausgedruckt ................................................................................ 13-13
Die Dokumente werden beim Empfängerfax kleiner
␣␣␣␣␣ausgedruckt ................................................................................ 13-13
Die Randbereiche der Dokumente werden beim
␣␣␣␣␣Empfängerfax nicht mit ausgedruckt ..................................... 13-13
Die Sendedokumente sind zu hell ............................................... 13-13
Abruf ist nicht möglich .................................................................. 13-14
Vertrauliches Senden ist nicht möglich ....................................... 13-14
Relaissendung von Dokumenten von einem anderen
␣␣␣␣␣Faxgerät ist nicht möglich ........................................................ 13-14
Störungen beim Empfang in der Faxfunktion ............................ 13-15
Die Dokumente werden nicht automatisch empfangen ...................... 13-15
Manueller Empfang ist nicht möglich ......................................... 13-15
Die Randbereiche der empfangenen Dokumente werden
␣␣␣␣␣nicht mit ausgedruckt ............................................................... 13-15
Die Qualität der Empfangsdokumente ist schlecht ................... 13-16
Das System schaltet auf Speicherempfang, obwohl genug
␣␣␣␣␣Papier vorhanden ist ................................................................. 13-16
Der Empfang eines vertraulichen Dokuments in Ihrer
vertraulichen Mailbox ist nicht möglich ..................................... 13-16
Der Abrufempfang von einem anderen Faxgerät ist
␣␣␣␣␣nicht möglich .............................................................................. 13-16
Störungen beim Kopieren ........................................................................ 13-17
x
Inhalt
Probleme mit der Telefonleitung .............................................................
Das Telefon ist außer Funktion .....................................................
Andere Störungen .....................................................................................
Die Faxdokumente werden zu langsam gesendet/
empfangen ....................................................................................
Der Empfang von Dokumenten von einem
␣␣␣␣␣Informationsservice ist nicht möglich ....................................
Kein Speicherbackup ......................................................................
Speicherinhalte nach dem Ausschalten des Systems ...........................
Der Schutz Ihrer Speicherdaten ....................................................
Informationen zur Speicherbatterie .............................................
Speicherlöschbericht .......................................................................
Kapitel 14
13-17
13-17
13-17
13-17
13-17
13-18
13-19
13-19
13-20
13-21
Überblick über wichtige Einstellungen
Die Funktion des Systems mit den Grundeinstellungen .............................. 14-3
Allgemeine Einstellungen .......................................................................... 14-3
Sendeeinstellungen ..................................................................................... 14-4
Empfangseinstellungen .............................................................................. 14-6
Druckeinstellungen ..................................................................................... 14-7
Berichteinstellungen ................................................................................... 14-8
Übersicht über die Menüs ................................................................................. 14-9
Bedienereingaben .............................................................................................. 14-11
Zugang zum Menü Bedienereingaben .................................................... 14-11
Das Menü Bedienereingaben ................................................................... 14-12
Berichteinstellungen ........................................................................................ 14-15
Zugang zum Menü Berichteinstellungen .............................................. 14-15
Das Menü Berichteinstellungen .............................................................. 14-16
Sendeeinstellungen .......................................................................................... 14-17
Zugang zum Menü Sendeeinstellungen ................................................ 14-17
Das Menü Sendeeinstellungen ................................................................ 14-18
Empfangseinstellungen ................................................................................... 14-19
Zugang zum Menü Empfangseinstellungen ......................................... 14-19
Das Menü Empfangseinstellungen ......................................................... 14-20
Druckereinstellungen ....................................................................................... 14-21
Zugang zum Menü Druckereinstellungen ............................................ 14-21
Das Menü Druckereinstellungen ............................................................ 14-22
Dateieinstellungen ............................................................................................ 14-25
Zugang zum Menü Dateieinstellungen ................................................. 14-25
Das Menü Dateieinstellungen ................................................................. 14-26
Systemeinstellungen ........................................................................................ 14-31
Zugang zum Menü Systemeinstellungen .............................................. 14-31
Das Menü Systemeinstellungen .............................................................. 14-32
Inhalt
xi
Kopiereinstellungen .........................................................................................
Zugang zum Menü Kopiereinstellungen ...............................................
Das Menü Kopiereinstellungen ...............................................................
Beziehung zwischen STAPELSENDUNG und Timereinstellungen .........
Verändern der Grundeinstellungen für die Systemfunktionen
␣␣␣␣␣FAX und KOPIE ...........................................................................................
Implementieren der Fax Grundeinstellungen .......................................
Einstellen der Fax Grundeinstellungen .......................................
Implementieren der Kopie Grundeinstellungen ..................................
Einstellen der Kopie Grundeinstellungen ...................................
Einstellen der Systemfunktion KOPIE als Grundfunktion ........................
Ausdrucken einer Liste mit den registrierten Grundeinstellungen des
Systems (Bedienerdatenliste) ...................................................................
Aufzeichnen Ihrer Einstellungen ...................................................................
Memoblätter für den Anwender .............................................................
Paßwortmemo .................................................................................
Abteilungszugangscode ................................................................
Programmierter Abruf ...................................................................
Vertrauliche Mailboxen ..................................................................
Gruppen der Relaissendung .........................................................
Speicherboxen .................................................................................
Abrufboxen ......................................................................................
Anhang A
14-36
14-36
14-37
14-38
14-39
14-40
14-40
14-46
14-47
14-52
14-54
14-56
14-56
14-56
14-57
14-57
14-58
14-58
14-59
14-59
Technische Daten
Technische Daten ................................................................................................. A-2
Gleichzeitige Verwendung von Kopier- und Faxfunktion ............................ A-5
Anhang B
Hinweise zu geeigneten Dokumenten
Originalformat ...................................................................................................... B-2
Originalformat für die Zufuhr über den automatischen
␣␣␣␣␣Originaleinzug (ADF) .............................................................................. B-2
Originalformat für die Zufuhr über das Vorlagenglas ............................ B-2
Scanbereich des Originals (Fax) .......................................................................... B-3
Bedruckter Bereich eines Blattes Papier (Fax) .................................................. B-4
Glossar
Index
xii
Inhalt
In diesem Kapitel wird Ihr Kopier- und Faxsystem vorgestellt. Außerdem
finden Sie Informationen zur Verwendung der Dokumentation, die Sie
zusammen mit Ihrem System erhalten und Hinweise auf Kontaktmöglichkeiten beim Auftreten von Problemen.
❏ Willkommen! ........................................................................................... 1-2
❏ Systemfunktionen ...................................................................................
• Faxfunktionen .....................................................................................
• Kopierfunktionen ...............................................................................
• Telefonfunktionen ..............................................................................
1-3
1-3
1-7
1-7
❏ Die Zusatzausstattung ............................................................................ 1-9
❏ Aufbau der Anleitungen ...................................................................... 1-10
• Darstellungsformen in dieser Bedienungsanleitung .................. 1-12
❏ Anwenderunterstützung ..................................................................... 1-14
Kapitel 1
Einleitung 1-1
Einleitung
Kapitel 1
Einleitung
Willkommen!
Vielen Dank für Ihren Kauf eines der multifunktionalen Digitalkopierer
von Olivetti.
Die Faxfunktionen dieses Systems werden Sie bei der Erhöhung Ihrer
Produktivität und der Effektivität Ihrer Arbeit unterstützen. Diese
Funktionen unterstützen Sie durch die Möglichkeit des Faxempfangs
und der Faxsendung mit den ITU-T Optionen Subadresse/Paßwort.
In dieser Bedienungsanleitung finden Sie Informationen zum effektiven
Einsatz der Faxfunktionen. Ob Sie eine kurze Notiz an eine Zweigstelle
am anderen Ende der Stadt senden wollen oder Faxdokumente aus
anderen Ländern oder Städten automatisch empfangen wollen: In dieser
Bedienungsanleitung finden Sie Hinweise zur schnellen und einfachen
Lösung aller Aufgaben.
Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, um sich einen Überblick über
die Inhalte dieser Bedienungsanleitung zu verschaffen, damit Sie mit
ihnen vertraut werden. Sie müssen jetzt nicht sofort die gesamte
Anleitung genau lesen.
n
Wenn Sie das Modell mit automatischem Dokumenteinzug (ADF) und
Fax-Karte gekauft haben, stellt dieses Handbuch Ihnen diese Maschine
vor und beschreibt ihre Faxfunktionen in allen Einzelheiten. Andere
Informationen wie z.B. Installieren der Maschine und Benutzen ihrer
Kopierfunktionen finden sich im Bedienerhandbuch zum Kopierer (das
im folgenden als Bedienerhandbuch des Kopierers bezeichnet wird).
Wir haben uns bemüht, Ihnen ein präzises und einfach zu verwendendes
Handbuch zur Verfügung zu stellen. Sollten Sie trotzdem irgendwelche
unklaren Punkte bemerken oder Fragen zu Ihrem System haben, nehmen
Sie bitte sofort Kontakt zu Ihrem Olivetti Vertriebspartner oder Sie den
Help Desk von Olivetti Lexikon.
1-2 Einleitung
Kapitel 1
Außer den Systemfunktionen FAX und KOPIE bietet Ihnen Ihr System
eine Reihe anderer Merkmale, die Sie wirkungsvoll bei der Bewältigung
der alltäglichen Anforderungen im Büro unterstützen.
Faxfunktionen
Mehr Geschwindigkeit
Ihr System verfügt über ein Standardmodem und ITU-T V. 34. So wird eine
Übertragungsgeschwindigkeit von 33.600 bps möglich.
Bilder in UHQ (Ultrahohe Qualität)
Olivettis Bildverarbeitungsmethode mit UHQ bietet Ihnen außergewöhnlich
gute Bildqualität für Ihre Sende- und Empfangsdokumente. (1 S. 4-17)
Laserdrucker
Die Laserdrucktechnik hält den Geräuschpegel beim Drucken niedrig und
garantiert hochwertige Druckqualität.
Einfache Verwendung
Ein großes Display und das Bedienfeld mit großen und deutlich
gekennzeichneten Tasten sorgen für einfache Bedienbarkeit. (1 S. 2-2)
Wirtschaftlichkeit und niedriger Geräuschpegel
Durch Olivetti RAPID Fixiersystem arbeitet das System extrem leise.
Außerdem ist es sparsam. Der Energiesparmodus tritt automatisch in Kraft,
wenn eine gewisse Zeit keine Taste am System betätigt worden ist. Der
Energiesparmodus bleibt so lange wirksam, bis eine automatische oder
manuelle Operation startet oder Sie die Energiespartaste betätigen.
(1 S. 2-36)
TM
Großer Papiervorrat
Durch den großen Papiervorrat von 250 Blatt* in der Standardkassette
können Sie lange kopieren und Faxe empfangen etc., ohne Papier nachlegen
zu müssen. Die Stapelanlage bietet Platz für bis zu 100 Blatt*. Außerdem
können Sie den Papiervorrat durch Anschließen von Kassetteneinheiten
(Zusatzausstattung) auf 1.000 Blatt* erhöhen. Das Ergänzen des Papiers in
allen Kassetten ist kinderleicht.
* Papier mit einem Gewicht von 64 g/m2
Kapitel 1
Einleitung 1-3
Einleitung
Systemfunktionen
Flexible Verarbeitung von Dokumenten
Wenn Sie ein Original kopieren oder als Fax versenden wollen, haben Sie die
Wahl, es über den automatischen Originaleinzug (ADF)* zuzuführen oder
auf das Vorlagenglas zu legen. Beim Kopieren eines mehrseitigen Dokuments
ist der automatische Originaleinzug (ADF) sinnvoll; das Vorlagenglas ist
ideal zum Kopieren von Einzeloriginalen oder Büchern (bis zu 2 kg).
(1 Seiten 4-4, 4-8)
Einfache Wartung
Im Olivetti Patronensystem sind sowohl Toner als auch die lichtempfindliche
Trommel enthalten, so daß das System quasi wartungsfrei ist und das
Nachfüllen von Toner eine saubere Angelegenheit darstellt.
Zusatzausstattung für noch mehr Möglichkeiten
Sie können die Leistungsfähigkeit Ihres Systems durch Anschließen von
Zusatzausstattung noch weiter steigern. (1 S. 1-9)
Integrierte Operation
Auch während ein Faxdokument gesendet oder empfangen wird, können Sie
weiter Informationen registrieren oder Dokumente in den Speicher
einscannen.
Automatische Fehlerkorrektur (ECM)
Mit der Funktion ECM (Error Correction Mode) wird die Möglichkeit von
Übertragungsfehlern beim Senden oder Empfangen von Faxdokumenten
über Telefonleitungen, die nicht störungsfrei sind, vermindert (in der
Kommunikation mit Faxgeräten, die ebenfalls mit ECM arbeiten).
Volle Unterstützung der ITU-T Subadressen und Paßwörter
Sie können die ITU-T Subadressen und Paßwörter nicht nur zur
Kommunikation mit anderen Faxgeräten von Olivetti, sondern auch mit
denen anderer Hersteller verwenden. (1 S. 4-58)
* Der automatische Dokumenteinzug (ADF) ist beim Basismodell eine Option,
bei allen anderen Modellen serienmäßig eingebaut.
1-4 Einleitung
Kapitel 1
Sie können private Speicherboxen einrichten und sie für den Empfang und
das Versenden von Dokumenten verwenden. Wenn das Faxgerät der
Gegenstelle ebenfalls mit ITU-T Subadresse und Paßwort arbeitet, können
Sie diese Speicherboxen unabhängig vom Modell oder Hersteller einsetzen.
(1 S. 6-22)
Automatisches Wählen
Zu den automatischen oder Schnellwahlverfahren gehören die Zielwahl, die
Kurzwahl und die Gruppenwahl. Mit diesen Methoden können Sie ein
Dokument schnell und einfach an mehrere Empfänger versenden. Unter den
Zielwahltasten können Sie bis zu 84 Empfänger speichern; in der Kurzwahl
sind bis zu 116 Empfängernummern möglich. Wenn Sie ein Dokument
immer an eine bestimmte Gruppe versenden wollen, speichern Sie die
Rufnummern der Gruppenmitglieder unter einer gemeinsamen
Gruppenwahlnummer. Sie können so bis zu 199 Teilnehmer in einem
Faxdurchgang erreichen. (1 Kapitel 3)
Senden zu einer definierten Zeit
Sie können ein Dokument in den Speicher des Systems einscannen und es
dann zu einer programmierten Zeit versenden. So können Sie
Übertragungskosten sparen, indem Sie günstige Nachttarife nutzen.
(1 S. 4-52)
Mehrfachübertragung
Das gleiche Dokument kann per Tastendruck an mehrere Empfänger
versendet werden. Durch Anwählen einer Empfängernummer in der
Zielwahl, Kurzwahl und beim normalen Wählen per Zahlentasten können
Sie das Dokument an bis zu 210 Empfänger in einem Durchgang versenden.
(1 S. 4-47)
Relaissendung
Beim Übertragen von Dokumenten an mehrere Empfänger in anderen
Ländern sparen Sie die Übertragungskosten für viele Ferngespräche, wenn
Sie die Dokumente einmal an eine Relaiskontrollstation senden, die Ihre
Dokumente dann an die einzelnen Empfänger weiter verteilt. (1 Kapitel 7)
Abruf
Die Empfangseinheit kann ein anderes Faxgerät anrufen und um
Übertragung bestimmter Faxdokumente in dessen Speicher bitten. Sie
können diesen Abruf für eine bestimmte Zeit programmieren oder solche
Informationen regelmäßig von einem anderen Faxgerät abholen. Wenn Sie
Dokumente mit Abruf empfangen, zahlen Sie die Übertragungskosten.
(1 Kapitel 9)
Kapitel 1
Einleitung 1-5
Einleitung
Erweiterte Übertragungsfunktionen
Speicherempfang bei Toner- oder Papiermangel
Wenn der Toner- oder der Papiervorrat erschöpft ist, während ein Dokument
automatisch empfangen wird, werden die Seiten gespeichert, bis Toner oder
Papier ergänzt wurde. Dann druckt das System diese gespeicherten Seiten
automatisch aus. (1 S. 5-16)
Programmtaste
Auf der Programmtaste können Sie eine häufig verwendete Einstellung
speichern, die Ihnen dann per Tastendruck zur Verfügung steht. So müssen
Sie nicht jedesmal, wenn Sie auf diese Einstellung zugreifen wollen, alle
Ebenen des Bedienfelds öffnen, um die Funktionstaste zu erreichen.
(1 S. 10-12)
Grundeinstellungen der Systemfunktionen FAX und KOPIE
Beim Senden gibt es für Auflösung, Bildqualität, Kontrast und andere
Parameter Fax Grundeinstellungen. (1 S. 14-40)
In der Systemfunktion KOPIE gibt es Grundeinstellungen für den
Scanmodus, den Abbildungsmaßstab, die Kopienanzahl und andere
Funktionen. (1 S. 14-46)
Beschränkungen für den Zugang zum System
Um den Zugang von Anwendern außerhalb Ihrer Abteilung zu diesem
System einzuschränken, können sowohl Fax- als auch Kopierfunktionen so
eingestellt werden, daß sie nur nach Eingabe eines Zugangscode verfügbar
sind. (1 S. 11-8)
Abteilungskontrolle
Wenn Sie für jede Abteilung in Ihrer Firma einen eigenen Zugangscode
festlegen, können Sie die Verwendung des Systems überwachen. Nähere
Informationen zu den Übertragungen aus den einzelnen Abteilungen können
in einem Journal ausgedruckt werden. (1 S. 12-6)
Sicherheit von vertraulichen Informationen
Eine definierte Mailbox im Speicher des Systems kann zum Senden und zum
Empfangen vertraulicher Dokumente definiert werden. Sie können die
Dokumente in dieser Box durch Subadresse und Paßwort schützen.
(1 Kapitel 8)
Drucken verschiedener Berichte
Sie können anhand verschiedener Berichte die Sende- und
Empfangsergebnisse überprüfen. Außer dem Journal, das automatisch
jeweils nach 40 Übertragungen ausgedruckt wird, sind auch Berichte nach
jeder Übertragung sowie beim Auftreten eines Übertragungsfehlers möglich.
(1 Kapitel 12)
1-6 Einleitung
Kapitel 1
Sie haben mit diesem System einfachen Zugang zu verschiedenen
Servicediensten für Fax-/Telefoninformationen. (1 S. 10-6)
Speicherempfang
Sie können Ihr System so programmieren, daß Empfangsdokumente sofort in
den Speicher geleitet werden, statt sie auszudrucken. Diese Möglichkeit ist
besonders nützlich, wenn das Büro nicht besetzt ist. (1 S. 6-2)
Weiterleiten empfangener Dokumente
Sie können Ihr System so programmieren, daß Empfangsdokumente an ein
anderes Faxgerät weitergeleitet werden. So können Sie Faxdokumente an
Ihre Wohnung oder andere Ansprechpartner weiterleiten. (1 S. 5-26)
Dokumentenempfang in der Funktion N auf 1
Wenn die Empfangsdokumente ein kleines Format haben, können Sie Ihr
System so programmieren, daß mehrere Dokumente gemeinsam auf einem
Blatt Papier ausgegeben werden. (1 S. 5-20)
Speicherbackup/Speicherlöschbericht
Dieses System verfügt über eine Funktion zur Speichersicherung, so daß
gespeicherte Dokumente auch bei einem Stromausfall für ca. drei Stunden
nicht verloren gehen. Wenn die Stromzufuhr für eine längere Zeit als drei
Stunden unterbrochen ist, informiert Sie der Speicherlöschbericht über die
Dokumente, die gelöscht worden sind. (1 Seiten 12-15, 13-19)
Kopierfunktionen
Nähere Informationen zu den Kopierfunktionen finden Sie im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.
Telefonfunktionen
Wenn Sie die Telefonfunktion Ihres Systems nutzen wollen, müssen Sie
ein externes Telefon anschließen.
Kapitel 1
Einleitung 1-7
Einleitung
Servicedienste für Fax-/Telefoninformationen
Ferngesteuerter Empfang mit einem Telefon.
Wenn das System für manuellen Empfang programmiert worden ist, können
Sie den Empfang auf Ihrem System durch Eingabe eines Code auf Ihrem
Telefon starten. Diese Funktion ist besonders praktisch, wenn Ihr Telefon
etwas weiter entfernt vom System steht. (1 S. 5-9)
Benutzer-Anschaltehinweis (TKZulV, § 3)
•
Die Einrichtung ist nur an Wählanschlüssen mit analogen
Anschaltepunkten anzuschalten.
•
Stecken Sie den “N”-kodierten Stecker der Einrichtung in die
Telekommunikations-Anschalte-Einheit (TAE), Feld “N”.
•
Die Einrichtung darf nur als einzige und/oder auch im Rahmen
einer Konfiguration mit weiteren vor- und/oder nachgeschalteten,
zugelassenen Einrichtungen an den Netzabschluß angeschaltet
werden.
1-8 Einleitung
Kapitel 1
Die im folgenden aufgelisteten Optionen sind für das Modell mit
automatischem Dokumenteinzug (ADF) und Fax-Karte.
Papiereinzugmodule (Modul mit zusätzlicher Einzelkassette, Modul
mit zusätzlicher Dreifachkassette)
Durch Installieren einer zusätzlichen Kassette/Kassetteneinheit erhöhen
Sie den Papiervorrat Ihres Systems.
Faxspeicher (Olivetti Speichererweiterung 8 MB)
Sie können den Speicher durch Installieren dieses Zusatzspeichers mit
8 MB vergrößern.
Automatischer Originaleinzug (Olivetti ADF)
(nur Basismodel)
Nach Installation dieses Elements können Sie Originalsätze automatisch
zum Kopieren (und Versenden als Fax) auf das Vorlagenglas ziehen
lassen.
Kapitel 1
Einleitung 1-9
Einleitung
Die Zusatzausstattung
Aufbau der Anleitungen
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, damit Sie optimale Unterstützung durch
die Anwenderhandbücher bei der Installation und Bedienung des Systems
erhalten:
❏
Lesen Sie dieses Kapitel, um einen Überblick über die wichtigsten Fax- und
Telefonfunktionen des Systems und über die verfügbaren Elemente der
Zusatzausstattung zu gewinnen, sowie Informationen zu Ansprechpartnern
bei Fragen. Informationen zu den wichtigsten Kopierfunktonen finden Sie in
Kapitel 1 des Anwenderhandbuchs Kopierfunktionen.
❏
Befolgen Sie die Anleitungen in Kapitel 2 des Anwenderhandbuchs
Kopierfunktionen “Einrichten Ihres Kopiersystems” sorgfältig, um Ihr
System richtig auspacken und installieren zu können.
❏
Lesen Sie in Kapitel 2 “Vor dem Start” in diesem Handbuch Informationen
zu den Funktionstasten auf dem Bedienfeld sowie zum Eingeben von
Informationen und zum registrieren der Absenderinformationen.
❏
Lesen Sie Kapitel 3 “Verfahren zur Schnellwahl” in diesem Handbuch, wenn
Sie Informationen zum Registrieren von Rufnummern für ein
Schnellwahlverfahren und zu ihrer Veränderung sowie zu ihrem Einsatz
beim Senden benötigen.
❏
In Kapitel 4 bis 10 in diesem Handbuch finden Sie Anleitungen zu den
verschiedenen Funktionen dieses Systems (wie zum Senden und Empfangen
von Dokumenten sowie Speicherfunktionen), sowie zu Spezialfunktionen
wie Relaissendung, vertrauliche Mitteilungen, Abruf und zu speziellen
Wählmethoden.
❏
In Kapitel 11 in diesem Handbuch “Einschränken des Zugangs zum System”
finden Sie Informationen zum Eingeben von Einschränkungen für das
Senden, den Druck, das Kopieren und die Telefonfunktionen Ihres Systems.
❏
Kapitel 12 “Berichte und Listen” bietet Ihnen Informationen zu den
verfügbaren Berichten und Listen, die Sie manuell oder automatisch
ausdrucken können.
❏ Wenn Ihr System nicht richtig funktioniert, beheben Sie die Störung mit Hilfe
der Maßnahmen in Kapitel 13 in diesem Handbuch “Störungsbeseitigung”.
❏ In Kapitel 14 “Überblick über wichtige Einstellungen” in diesem Handbuch
erfahren Sie alles zum Verändern von Grundeinstellungen Ihres Systems und
zum Anpassen des Systems an Ihre Anforderungen.
1-10 Einleitung
Kapitel 1
C finden Sie Hinweise zu Originalen und Papierarten, die für die
Verwendung mit diesem System geeignet sind.
❏
In Kapitel 4 und 5 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen erfahren Sie
alles zum grundlegenden Vorgehen beim Kopieren und über die
Möglichkeiten der speziellen Kopierfunktionen und ihre Programmierung.
❏
In Kapitel 6 “Wartung” im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen machen
Sie sich mit dem Vorgehen bei der Reinigung und dem Transport Ihres
Systems sowei dem Austauschen der Tonerpatrone vertraut.
❏ Anleitungen zum Entfernen von Original- oder Papierstaus finden Sie im
Kapitel 7 “Störungsbeseitigung” im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.
Wenn Sie noch weitere Fragen zu Ihrem System haben, nehmen Sie bitte
Kontakt zu Ihrem Olivetti Vertriebspartner oder Sie den Help Desk von
Olivetti Lexikon. Sie werden Ihre Fragen gern beantworten.
n
Kapitel 1
Der automatische Dokumenteinzug (ADF) gehört bei dem Modell mit
ADF und Fax-Karte und bei demjenigen mit ADF, Fax-Karte und ist beim
Basismodell optional.
Einleitung 1-11
Einleitung
❏ Der Anhang A enthält die technischen Daten Ihres Systems, in Anhang B und
Darstellungsformen in dieser Bedienungsanleitung
Bitte lesen Sie folgende Auflistung der Symbole, Begriffe und
Abkürzungen, die in diesem Handbuch verwendet werden, und
vergewissern Sie sich, daß Ihnen die Bedeutung klar ist. Ein vollständiges
Glossar alle Begriffe finden Sie am Ende dieses Anwenderhandbuchs.
w
WENN SIE EINE SO GEKENNZEICHNETE WARNUNG NICHT
BEACHTEN, KÖNNEN ERNSTHAFTE VERLETZUNGEN ODER
TOD DIE FOLGE SEIN. BITTE BEACHTEN SIE DIESE
WARNUNGEN UNBEDINGT, UM DEN SICHEREN BETRIEB DES
SYSTEMS ZU GEWÄHRLEISTEN.
c
So wird eine Vorsichtsmaßnahme gekennzeichnet, die Sie ergreifen
oder beachten sollten, damit Sie sich nicht verletzen oder Sachschaden
entsteht. Bitte beachten Sie diese Punkte unbedingt, um den sicheren
Betrieb des Systems zu gewährleisten.
n
So sind Maßnahmen gekennzeichnet, die wichtig sind, damit Sie das
System richtig bedienen können, außerdem Hinweise zur Bedienung und
zusätzliche Erläuterungen. Das Beachten solcher Hinweise ist
empfehlenswert, damit die jeweilige Funktion richtig und optimal
genutzt werden kann.
(1 S. 2-12)
Die eingeklammerte Angabe einer Seitenzahl
nach einem Pfeil bezeichnet eine Referenzseite in
diesem Anwenderhandbuch, auf der Sie weitere
Informationen zu dem Thema finden können.
Grundeinstellung
Eine Einstellung, die unverändert bleibt, bis Sie
sie aktiv verändern.
Dokument
Ein Dokument ist ein Original zum Senden oder
ein empfangenes Schriftstück.
Original
Ein Original ist ein Blatt Papier (oder mehrere
Blätter), die Sie kopieren wollen.
1-12 Einleitung
Kapitel 1
Ein Menü ist eine Liste mit Möglichkeiten einer
Funktion, die Sie einrichten oder verändern
können. Ein Menü hat eine Nummer und einen
Titel, die auf dem Display erscheinen.
Pfeiltasten d und u
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
verändern Sie die Anzeige auf dem Display.
Durch Betätigen der Pfeiltaste d rufen Sie den
nächsten Menüpunkt auf das Display, durch
Berühren von u kehren Sie zum vorigen Punkt
oder Menü zurück.
Übertragungsnummer Wenn Sie ein Dokument senden oder empfangen,
weist Ihr System ihm automatisch eine
fortlaufende (einmalige) Nummer zu. Mit Hilfe
der vierstelligen Übertragungsnummer können
Sie die Geschichte der gesendeten/empfangenen
Dokumente besser verfolgen.
SE/EM NR.
Auf dem Display ist diese Bezeichnung die
Abkürzung für Übertragungsnummer.
EM
Bezeichnung für Empfang.
SE
Bezeichnung für Sendung.
Wenn Sie dieses Icon sehen, legen Sie das
Dokument bitte mit dem Bild nach unten in den
ADF.
Außerdem werden in diesem Anwenderhandbuch fettgedruckte Zeichen
zur Bezeichnung von Tasten und Schaltern am System verwendet, z. B.
Datenregistrierung, Stopp und Start. Text, der auf dem Display des
Systems angezeigt wird, wird folgendermaßen dargestellt: BERICHT
DRUCKEN.
Kapitel 1
Einleitung 1-13
Einleitung
Menü
Anwenderunterstützung
Um eine störungsfreie Bedienung so weit wie möglich zu garantieren,
wurde Ihr System unter Verwendung der neuesten Technologien
hergestellt.
Wenn eine Störung auftritt, lösen Sie sie bitte mit Hilfe der Maßnahmen,
die in Kapitel 13 “Störungsbeseitigung” vorgeschlagen werden. Wenn Sie
die Störung nicht allein beheben können oder Sie meinen, daß das
System von einem Servicetechniker gewartet werden muß, nehmen Sie
bitte kontaktieren Sie den Help Desk von Olivetti Lexikon.
1-14 Einleitung
Kapitel 1
Einleitung
Kapitel 1
Einleitung 1-15
In diesem Kapitel finden Sie Erläuterungen zu den Funktionstasten auf
dem Bedienfeld und zur Menüsteuerung. Außerdem informiert dieses
Kapitel Sie über notwendige Eingaben vor dem ersten Einsatz des
Systems.
❏ Bedienfeld ................................................................................................ 2-2
• Funktionen des Bedienfelds
(mit geschlossenem Zielwahlfeld) ............................................... 2-2
• Funktionstasten (mit geöffnetem Zielwahlfeld) ............................ 2-6
❏ Umschalten zwischen den Sytemfunktionen FAX und KOPIE ....... 2-9
• Aktivieren der Systemfunktion KOPIE .......................................... 2-9
• Aktivieren der Systemfunktion FAX ............................................. 2-10
Die automatische Rückstellung ................................................ 2-10
❏ Allgemeine Richtlinien zum Registrieren von Informationen ........ 2-11
• Inhalte der Menüs und Zugriff auf Menüinhalte ......................... 2-11
Zurückkehren zur vorherigen Ebene ....................................... 2-14
Zurückkehren zu den aktiven Grundfunktionen .................. 2-14
• Das Eingeben von Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen ..... 2-15
Fehlerkorrektur ........................................................................... 2-18
Überblick über die Tasten zur Informationseingabe ............. 2-18
❏ Registrieren der Kopfzeile (Absenderinformationen) .....................
• Was ist eine Absenderinformation? ...............................................
• Registrieren von Datum und Zeit ..................................................
• Registrieren von Rufnummer und Name/Firma ........................
• Registrieren Ihres Absendernamens .............................................
Registrieren eines Absendernamens ........................................
Verändern oder Löschen eines Absendernamens ..................
• Ausdrucken einer Liste zum Überprüfen der
Absenderinformationen ...............................................................
2-20
2-20
2-22
2-24
2-28
2-28
2-31
2-33
❏ Einrichten des Telefonleitungstyps (Wahlverfahren) ...................... 2-34
❏ Anschluß an eine Nebenstellenanlage ............................................... 2-36
❏ Energiesparmodus ................................................................................ 2-37
• Aktivieren des Energiesparmodus ................................................ 2-37
• Zurückkehren zur Betriebsbereitschaft ........................................ 2-40
Kapitel 2
Vor dem Start 2-1
Vor dem Start
Kapitel 2
Vor dem Start
Bedienfeld
Funktionen des Bedienfelds (mit geschlossenem
Zielwahlfeld)
q
Display
Hier erscheinen Displaymeldungen und Anleitungen, während Sie mit dem System
arbeiten. Auswahlmöglichkeiten, Anleitungen, Nummern und Namen werden beim
Registrieren von Informationen angezeigt.
w
Systemtaste/Leuchte KOPIE (1 S. 2-9)
Durch Betätigen dieser Taste aktivieren Sie die Systemfunktion KOPIE. Die Kontrolle
leuchtet, wenn die Systemfunktion aktiv ist.
e
Kontrolle Betrieb/Dokumente im Speicher
Diese Kontrolle blinkt, während Dokumente gesendet oder empfangen werden bzw.
die Telefonleitung benutzt wird. Wenn sich ein Dokument im Speicher befindet,
leuchtet diese Kontrolle grün.
r
Fehlerleuchte
Diese Kontrolle blinkt rot, wenn kein Papier oder Toner mehr im System oder Papier
gestaut ist.
2-2 Vor dem Start
Kapitel 2
Vor dem Start
t
Systemtaste/Leuchte FAX (1 S. 2-10)
Durch Betätigen dieser Taste aktivieren Sie die Systemfunktion FAX. Die Kontrolle
leuchtet, wenn die Systemfunktion aktiv ist.
y
Taste/Kontrolle DRUCK/SCAN
Über diese Taste wählen Sie die Druckeroption an, wenn die Olivetti Netzwerk
Druckerkarte installiert ist.
u
Taste Faxmonitor (1 Seiten 4-35, 4-56, 5-13)
Nach Betätigen dieser Taste wird ein Statusdisplay angezeigt, auf dem Sie den
Übertragungsstatus und das Ergebnis überprüfen können. Sendungen, für deren
Übertragung Sie eine Zeit programmiert haben, können hier gelöscht werden.
i
Programmtaste (1 S. 10-10)
Auf der Programmtaste können Sie eine häufig verwendete Einstellung speichern,
die Ihnen dann per Tastendruck zur Verfügung steht.
Kapitel 2
Vor dem Start 2-3
o
Kurzwahltaste (1 Seiten 3-2, 3-24, 3-52)
Nach Betätigen dieser Taste geben Sie einen dreistelligen registrierten Code ein und
wählen so den entsprechenden Empfänger an.
!0
Taste Hörer (1 S. 4-33)
Durch Betätigen dieser Taste aktivieren/deaktivieren Sie die Telefonleitung.
!1
R-Taste (1 S. 2-36, 10-2)
Betätigen Sie diese Taste, um beim Anschluß an eine Nebenstellenanlage eine
Amtsholung durchzuführen.
!2
Taste Wahlwiederholung (1 S. 4-38)
Die zuletzt über die Zahlentasten eingegebene Rufnummer wird erneut gewählt.
!3
Taste/Kontrolle Stempel (1 S. 4-14)
Durch Betätigen dieser Taste aktivieren/deaktivieren Sie die Stempelfunktion. In der
Stempelfunktion werden alle über den ADF eingescannten oder gesendeten
Dokumente mit einem Stempel gekennzeichnet.
!4
Taste/Kontrolle Direkte Sendung (1 S. 4-30)
Durch Betätigen dieser Taste bereiten Sie das System für das direkte Senden vor, bei
dem das Dokument vor der Sendung nicht in den Speicher eingelesen wird.
!5
Taste/Kontrolle Energiesparen (1 S. 2-37)
Durch Betätigen dieser Taste wählen Sie den Energiesparmodus ab und stellen die
Betriebsbereitschaft wieder her. Die Kontrolle leuchtet, wenn die
Energiesparfunktion aktiv ist.
!6
Taste Displaykontrast
Hier stellen Sie den Kontrast des Displays durch Drehen des Reglers ein.
!7
Taste/Leuchte Sortieren (1 Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Nach Betätigen dieser Taste können Sie Ihre Kopien sortiert ausgeben lassen, wenn
die Originale über den ADF zugeführt worden sind. Die Kontrolle leuchtet, wenn die
Funktion aktiv ist.
!8
Taste Spezialfunktionen Kopie (1 Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Nach Betätigen dieser Taste haben Sie Zugang zu den Spezialfunktionen zum
Kopieren (wie Löschung, Seitentrennung, Heftrand etc.).
!9
Funktionstasten (F1 bis F4)
Hier können Sie Optionen für die Anzeige auf dem Display eingeben.
@0
Taste Zurück (1 S. 2-14)
Durch Betätigen dieser Taste rufen Sie das zuvor angezeigte Display wieder auf.
2-4 Vor dem Start
Kapitel 2
@1
Taste Abspeichern
Durch Betätigen dieser Taste wählen Sie während der Datenregistrierung einen
Menüpunkt aus. Sie verwenden diese Taste auch beim Versenden von Dokumenten
auf dem Vorlagenglas. Die Funktion dieser Taste ist die gleiche wie die der Taste
Abspeichern unter den Funktionstasten.
Taste/Leuchte Dateneingabe (1 S. 2-11)
Nach Betätigen dieser Taste haben Sie Zugang zu verschiedenen Bedienereingaben
wie Schnellwahlverfahren, Sende- und Empfangsoptionen und anderen wichtigen
Programmierungen. Die Kontrolle blinkt grün, während Sie auf die Menüs
zugreifen.
@3
Rückstelltaste
Durch Betätigen dieser Taste setzen Sie alle Einstellungen auf ihre aktiven
Grundeinstellungen zurück. In der Systemfunktion FAX hat diese Taste die gleiche
Funktion wie die Taste Stopp.
@4
Zahlentasten (1 Seiten 2-15, 4-21)
Durch Betätigen dieser Tasten geben Sie Zahlen oder Werte sowie Rufnummern beim
Wählen und beim Registrieren ein. Bei der Eingabe von Namen dienen diese Tasten
auch zur Eingabe von Zeichen und Buchstaben.
@5
Taste Löschen (Korrekturtaste) (1 S. 2-19)
Durch Betätigen dieser Taste löschen Sie beim Eingeben von Informationen einen
gesamten Eintrag. Diese Taste hat die gleiche Funktion wie die Taste Löschen unter
den Funktionstasten.
@6
Starttaste/Kontrolle
Durch Betätigen dieser Taste starten Sie den Kopiervorgang, die Sendung oder den
Empfang und andere Operationen. Auch ein Scanvorgang zum Senden eines
Dokuments, das auf dem Vorlagenglas liegt, wird über diese Taste gestartet. Die
Kontrolle leuchtet grün, wenn Sie die Taste bedienen können und rot, wenn sie nicht
verfügbar ist.
@7
Stopptaste (1 S. 2-14)
Durch Betätigen dieser Taste stoppen Sie Sendung, Empfang, Datenregistrierung
und andere Operationen und kehren zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
@8
Zielwahltasten (1 Seiten 3-2, 3-8, 3-49)
Durch Betätigen einer Zielwahltaste wählen Sie einen unter dieser Taste gespeicherten
Empfänger an. Wenn Sie eine Zielwahltaste von 1 bis 28 benötigen, schließen Sie alle
Abdeckungen. Durch öffnen der ersten Abdeckung haben Sie Zugang zu den Zielwahlnummern 29 bis 56, durch öffnen der zweiten Abdeckung zu den Nummern 57 bis 84.
@9
Unteres Bedienfeld (1 Seiten 3-8, 3-49)
Die Tasten auf diesem Bedienfeld unter den drei Abdeckungen mit den
Zielwahlnummern dienen zum Programmieren spezieller Faxfunktionen wie auf
den folgenden Seiten erläutert.
Kapitel 2
Vor dem Start 2-5
Vor dem Start
@2
Funktionstasten (mit geöffnetem Zielwahlfeld)
Bitte berühren Sie diesen Schalter nicht (er muß in der Stellung “OFF” stehen)*.
OFF ON
Prog. Sendung
Abruf
Speicherbox
Speicherempfang
Speicherzugriff
Protokoll
Absendername
Subadresse
Vertr.
Übertragung
Relaissendung
Pause
Abspeichern
Durch Verschieben
dieses Reglers stellen
Sie die Lautstärke der
Lautsprecher ein.
Vier mögliche
Einstellungen stehen
zur Verfügung.
Leerstelle
Weiterleitung
Löschen
Paßwort
Entfernen
SCHALTER FÜR DIE
LAUTSTÄRKE DES
LAUTSPRECHERS
Empfangsmodus
Tonwahl/+
Taste Programmierte Sendung (1 S. 4-52)
Nach Betätigen dieser Taste können Sie eine Sendezeit für die programmierte Sendung
eingeben.
Taste Abruf (1 Seiten 9-3, 9-34)
Nach Betätigen dieser Taste speichern Sie ein Dokument für den Abruf von einem anderen
Faxgerät. Diese Taste wird auch für den Abrufempfang benötigt.
Taste Vertrauliche Übertragung (1 Seiten 8-20, 8-24)
Nach Betätigen dieser Taste senden Sie ein Dokument an eine vertrauliche Mailbox. Auch
Empfangsdokumente aus einer vertraulichen Mailbox in Ihrem System werden durch
Betätigen dieser Taste ausgedruckt.
Taste Relaissendung (1 S. 7-16)
Nach Betätigen dieser Taste speichern Sie ein Dokument für die Sendung an eine
Relaiskontrollstation.
Taste Pause (1 S. 3-3)
Durch Betätigen dieser Taste geben Sie Pausen innerhalb oder nach Rufnummern ein,
während Sie diese Nummer wählen oder registrieren.
d, u Pfeiltasten (Suchen)(1 S. 2-18)
Durch Betätigen dieser Tasten können Sie zwischen einzelnen Displays hin und her
blättern, so daß Sie während der Dateneingabe auch Optionen anderer Menüseiten sehen.
* Im Display erscheint "EINGABESCHALTER AUS" im Wechsel mit "SENDEBEREIT". (1 S. 13-6)
2-6 Vor dem Start
Kapitel 2
Taste Entfernen (1 S. 2-19)
Durch Betätigen dieser Taste entfernen Sie während der Namenregistrierung einen gerade
irrtümlich eingegebenen Buchstaben. Wenn Sie Zahlen entfernen wollen, bewegen Sie den
Cursor durch Betätigen der Pfeiltaste l nach links unter die Zahl, die Sie löschen wollen
und betätigen dann die Taste Entfernen.
Taste Speicherbox (1 Seiten 6-37, 6-41)
Taste Speicherempfang (1 Seiten 6-10, 6-11)
Durch Betätigen dieser Taste aktivieren/deaktivieren Sie die Funktion Speicherempfang
und können im Speicherempfang angekommene Dokumente ausdrucken. Im
Speicherempfang werden alle ankommenden Dokumente im Speicher registriert und
nicht automatisch ausgedruckt.
Taste Weiterleitung (1 Seiten 5-34, 5-35)
Durch Betätigen dieser Taste aktivieren/deaktivieren Sie die Funktion Weiterleitung. In
der Funktion Weiterleitung werden alle Empfangsdokumente automatisch an ein anderes
Faxgerät (z.B. zu Hause oder ein anderes Büro) weitergeleitet.
l, rPfeiltasten (Cursor) (1 S. 2-19)
Durch Betätigen dieser Tasten bewegen Sie während der Dateneingabe den Cursor vor
und zurück.
Taste Leerstelle (1 S. 2-19)
Durch Betätigen dieser Taste geben Sie beim Eingeben von Informationen Leerstellen
zwischen Buchstaben und Zahlen ein.
Taste Speicherzugriff (1 S. 6-13)
Nach Betätigen dieser Taste können Sie verschiedene Operationen mit den Dokumenten
im Speicher vornehmen; z. B. eine Liste der gespeicherten Dokumente drucken, ein
gespeichertes Dokument drucken oder senden oder ein Dokument löschen.
Taste Protokoll (Bericht) (1 Kapitel 12)
Nach Betätigen dieser Taste können Sie eine Liste mit Informationen ausdrucken, die im
System registriert sind.
Taste Löschen (1 S. 2-19)
Durch Betätigen dieser Taste löschen Sie beim Eingeben von Informationen einen
gesamten Eintrag. Diese Taste hat die gleiche Funktion wie die Taste Löschen
(Korrekturtaste) neben den Zahlentasten auf dem Bedienfeld.
Taste Abspeichern (1 S. 2-18)
Durch Betätigen dieser Taste wählen Sie während der Datenregistrierung einen
Menüpunkt aus. Sie verwenden diese Taste auch beim Versenden von Dokumenten auf
dem Vorlagenglas. Die Funktion dieser Taste ist die gleiche wie die der Taste Abspeichern
unter dem Display auf dem Bedienfeld.
Kapitel 2
Vor dem Start 2-7
Vor dem Start
Durch Betätigen dieser Taste definieren Sie ein Dokument für eine Speicherbox oder
öffnen eine Speicherbox, um dort registrierte Dokumente auszudrucken.
Taste Absendername (1 S. 4-11)
Durch Betätigen dieser Taste geben Sie einen registrierten Absendernamen für die
Kopfzeile des aktuellen Sendedokuments ein.
Taste Subadresse (1 S. 4-59)
Nach Betätigen dieser Taste können Sie eine Subadresse nach ITU-T Standard eingeben
und so Ihr Dokument mit Subadresse versenden.
Taste Paßwort (1 S. 4-59)
Nach Betätigen dieser Taste können Sie ein Paßwort nach ITU-T Standard eingeben und so
Ihr Dokument mit Paßwort versenden.
Taste Empfangsmodus (1 S. 5-4)
Hier stellen Sie den Empfangsmodus für den Dokumentenempfang ein.
Taste Tonwahl/+ (MFV/+) (1 S. 10-6)
Durch Betätigen dieser Taste können Sie zeitweise die Wählmethode auf
Mehrfrequenzwahl umstellen, wenn Ihr System normalerweise mit Impulswahl arbeitet.
Außerdem können Sie hier ein (+) vor einer Rufnummer eingeben, während Sie Ihre
Rufnummer registrieren.
2-8 Vor dem Start
Kapitel 2
Umschalten zwischen den Sytemfunktionen FAX und KOPIE
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie zwischen den
Systemfunktionen FAX und KOPIE umschalten wollen.
KOPIE
Wenn Sie mit den Kopierfunktionen arbeiten wollen, betätigen Sie die
Systemtaste KOPIE. Die Kontrolle leuchtet.
❏ In der Systemfunktion KOPIE wird folgendes
Grundfunktionendisplay angezeigt:
BILDQUALITÄT
KOPIERBEREIT
100% A4
ABB.-MASSTAB PAPIERWAHL
VERGRÖSSERUNGSMASSSTAB PAPIERFORMAT
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
1
SCANMODUS
DICHTE
KOPIENZAHL
❏ Auch wenn Sie mit den Kopierfunktionen arbeiten, kann Ihr System
Faxdokumente empfangen.
❏ Während eines laufenden Kopiervorgangs können Sie nicht in die
Systemfunktion FAX umschalten. Sie müssen dazu zuerst den
Kopiervorgang durch Betätigen der Stopptaste stoppen oder
warten, bis der Kopiervorgang abgeschlossen ist, und können dann
auf die Systemfunktion FAX umschalten. (1 S. 2-10)
❏ Wenn Sie durch Betätigen der Systemtaste KOPIE die
Kopierfunktionen aktivieren oder durch die automatische
Rückstellung zu den Kopierfunktionen zurückkehren, sind alle
Grundeinstellungen der Systemfunktion KOPIE aktiv. Sie können
diese Grundeinstellungen verändern. (1 S. 14-39)
❏ Das System ist so programmiert, daß nach dem Einschalten
automatisch das Grundfunktionendisplay für die Faxfunktionen
erscheint. Sie können diese Einstellung jedoch ändern, so daß nach
Einschalten des Systems zuerst das Grundfunktionendisplay der
Systemfunktion KOPIE angezeigt wird. (1 S. 14-52)
Kapitel 2
Vor dem Start 2-9
Vor dem Start
Aktivieren der Systemfunktion KOPIE
Aktivieren der Systemfunktion FAX
FAX
Wenn Sie ein Dokument senden oder manuell empfangen wollen,
betätigen Sie die Systemtaste FAX. Die Kontrolle leuchtet.
❏ In der Systemfunktion FAX wird folgendes Grundfunktionendisplay
angezeigt:
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
AUFLÖSUNG
DICHTE
=
BILDQUALITÄT DOKUMENTENFORMAT
(Beim Senden eines
Dokuments auf dem
Vorlagenglas)
❏ Sie können Ihr System so programmieren, daß die Einstellungen zur
Scanauflösung und Scandichte immer auf ihre Grundeinstellungen
zurückgestellt werden, wenn Sie die Systemfunktion FAX durch
Betätigen der Systemtaste aktivieren, oder nachdem eine
Faxübertragung abgeschlossen ist. Diese Einstellungen werden Fax
Grundeinstellungen oder Fax Grundfunktionen genannt und können
verändert werden. (1 S. 14-39)
Die automatische Rückstellung
Auch wenn Sie die Systemfunktion durch Betätigen der Systemtaste FAX
oder KOPIE umschalten, setzt die automatische Rückstellung eine
gewisse Zeit nach dem letzten Betätigen einer Taste alle Funktionen auf
die Grundeinstellungen der Systemfunktion zurück, die für das
Eingangsdisplay ausgewählt worden ist.
❏ Sie können die Zeit bis zur automatischen Rückstellung verändern.
(1 S. 14-34)
2-10 Vor dem Start
Kapitel 2
Allgemeine Richtlinien zum Registrieren von
Informationen
Bitte beachten Sie beim Zugreifen auf die Menüs immer folgende Punkte:
❏ Wenn Sie zwei Minuten lang keine Taste am System betätigen, kehrt die
Einheit automatisch zu den aktiven Grundfunktionen zurück. Sie
müssen dann noch einmal von vorn mit der Programmierung beginnen.
❏ Wenn Ihr System für den manuellen Empfang eingestellt ist, und Sie das
Rufsignal hören, während Sie Daten eingeben, nehmen Sie den Hörer ab.
Wenn Sie einen langen Pfeifton hören, versucht die Gegenstelle, Ihnen
ein Fax zu schicken. Betätigen Sie zuerst die Taste Stopp, dann die Taste
Start und empfangen so das Dokument.
Inhalte der Menüs und Zugriff auf Menüinhalte
Das Menüsystem, das Sie durch Betätigen der Taste Dateneingabe
öffnen, bietet Ihnen Funktionen, in denen Sie wichtige Einstellungen
registrieren und einrichten können. In diesem Abschnitt wird das
allgemeine Vorgehen zum Aufrufen und Zugreifen auf die Menüinhalte
erläutert. Die Inhalte der einzelnen Menüs werden in Kapitel 14
detailliert erklärt.
Wenn Sie auf die Einstellungen des Menüs Dateneingabe zugreifen
wollen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Kapitel 2
Vor dem Start 2-11
Vor dem Start
In diesem Abschnitt finden Sie eine kurzen Überblick über die
Verwendung der Tasten auf dem Bedienfeld zum Öffnen von Menüs,
Auswählen und Registrieren von Daten.
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Die einzelnen Menüs werden angezeigt.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder, um Zugang zum
unteren Bedienfeld zu haben.
4.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf das Menü, das Sie programmieren wollen.
❏
Wählen Sie das nächste Menü durch Betätigen der Pfeiltaste d.
(Die Punkte der Liste werden nacheinander vom 1. bis zum
letzten markiert; dann springt die Markierung wieder auf den 1.
Punkt.)
❏
Wählen Sie das vorherige Menü durch Betätigen der Pfeiltaste u.
(Die Punkte der Liste werden nacheinander vom letzten bis zum
1. markiert; dann springt die Markierung wieder auf den letzten
Punkt.)
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2-12 Vor dem Start
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
❏
BEDIENEREINGABEN (1 Seiten 14-11, 14-12)
Hier programmieren Sie wichtige Funktionen wie Datum- und
Zeiteinstellungen sowie die Angaben zur Kopfzeile, die beim
Einrichten Ihres Systems mit eingegeben werden sollten.
❏
BERICHTEINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-15, 14-16)
Mit den Funktionen in diesem Menü können Sie unterschiedliche
Optionen zum Drucken von Übertragungsberichten und
Journalen eingeben.
❏
SENDEEINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-17, 14-18)
Mit diesen Funktionen legen Sie fest, mit welchen Einstellungen
das System die Dokumente sendet.
Kapitel 2
❏ EMPFANGSEINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-19, 14-20)
Mit diesen Funktionen legen Sie fest, mit welchen
Einstellungen das System die Dokumente empfängt.
❏ DATEIEINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-25, 14-26)
Mit diesen Funktionen legen Sie die wichtigsten
Faxeinstellungen fest.
❏ SYSTEMEINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-31, 14-32)
Mit diesen Funktionen nehmen Sie Einstellungen zur
Sicherheit und Aufzeichnung der Daten vor. Außerdem
richten Sie hier wichtige Grundeinstellungen wie
Datumsformat und Displaysprache ein.
❏ KOPIEREINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-36, 14-37)
Mit diesen Funktionen passen Sie die Grundeinstellungen der
Kopierfunktion an Ihre persönlichen Anforderungen an.
Abspeichern
5.
Wenn Sie sich für ein Menü entschieden haben, betätigen Sie die
Taste Abspeichern und rufen damit die Funktionen auf.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Das ausgewählte Menü
wird hier angezeigt.
6.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Funktion, die Sie programmieren wollen.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Kapitel 2
10 ENERGIESPARMODUS
11 RUFNR. PRÜFEN
12 GRUNDEINSTELLUNG
13 ZEIT AUTO RÜCKST.
14 RÜCKST. >UMSCHALTEN
Vor dem Start 2-13
Vor dem Start
❏ DRUCKEREINSTELLUNGEN (1 Seiten 14-21, 14-22)
Mit diesen Funktionen legen Sie fest, mit welchen
Einstellungen das System die Empfangsdokumente druckt.
Abspeichern
7.
Wenn Sie sich für eine Funktion entschieden haben, betätigen Sie
die Taste Abspeichern und rufen damit die Unterpunkte zu
dieser Funktion auf.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 FAX
02 KOPIE
GRUNDEINSTELLUNG
8.
Abspeichern
Setzen Sie die Markierung wieder durch Betätigen der Pfeiltasten
(d, u) auf die Unterfunktion, die Sie programmieren wollen und
betätigen Sie die Taste Abspeichern, um sie zu fixieren oder
weitere Unterpunkte aufzurufen.
❏ Wenn Sie auf weitere Unterpunkte zugreifen wollen,
wiederholen Sie diesen Schritt und programmieren so alle
weiteren Einstellungen.
9.
Stopp
Nachdem Sie alle Einstellungen programmiert haben, kehren Sie
durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
Zurückkehren zur vorherigen Ebene
Zurück
Wenn Sie zur vorigen Menüebene zurückkehren wollen, um weitere
Funktionen zu programmieren, betätigen Sie die Taste Zurück. Jedesmal,
wenn Sie diese Taste betätigen, gehen Sie eine Ebene weiter nach oben,
bis zu den aktiven Grundfunktionen.
Zurückkehren zu den aktiven Grundfunktionen
Stopp
n
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie unmittelbar zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn Sie zwei Minuten lang keine Taste am System betätigen, kehrt die
Einheit automatisch zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
2-14 Vor dem Start
Kapitel 2
Über jede Zahlentaste können Sie die Zahl, mit der sie beschriftet ist,
eingeben. Außerdem ist jeder Zahlentaste eine Gruppe von Buchstaben
und Zeichen zugeordnet, die Sie bei der Eingabe von Namen durch
Betätigen dieser Zahlentaste eingeben. In folgender Tabelle sehen Sie,
welche Zeichen welcher Zahlentaste zugeordnet sind:
Durch Betätigen von F4 schalten Sie
zwischen Groß- und Kleinschreibung um.
Taste
1
Großbuchstaben
Kleinbuchstaben
Durch Betätigen
von F4 wählen Sie
die Zahleneingabe.
Zahlen
1
ABC
2
2
DEF
3
3
GHI
4
4
JKL
5
5
MNO
6
6
PQRS
7
7
TUV
8
8
WXYZ
9
9
0
0
SYMBOLE
#
Wenn Sie während der Programmierung einen Namen eingeben müssen,
gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Kapitel 2
Vor dem Start 2-15
Vor dem Start
Das Eingeben von Ziffern, Buchstaben und
Sonderzeichen
Das Eingeben von Buchstaben:
EINGABEMODUS
1.
Betätigen Sie die Taste F4 (EINGABEMODUS) und wählen so
GROSSBUCHSTABEN oder KLEINBUCHSTABEN.
F4
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
Durch Betätigen von F4
schalten Sie zwischen
Groß- und Kleinschreibung um.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
2.
Geben Sie den gewünschten Buchstaben durch Betätigen der
entsprechenden Zahlentaste auf dem Bedienfeld ein.
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
SYMBOLE
0
C
#
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Sehen Sie in der Tabelle auf der vorigen Seite nach, auf
welcher Zahlentaste der gewünschte Buchstabe registriert ist.
❏ Betätigen Sie die Taste so oft, bis der gewünschte Buchstabe
erscheint. Haben Sie vergessen zu stoppen, als der richtige
Buchstabe angezeigt worden ist, betätigen Sie die Taste so oft,
bis er wieder erscheint.
3.
Geben Sie den nächsten Buchstaben ein. Wenn der nächste
Buchstabe, den Sie eingeben wollen, auf einer anderen Taste
registriert ist, betätigen Sie einfach diese andere Zahlentaste, bis
der Buchstabe angezeigt wird.
-oderWenn der nächste Buchstabe, den Sie eingeben wollen, auf der
gleichen Taste registriert ist wie der vorige, bewegen Sie den
Cursor r nach rechts. Dann betätigen Sie die Taste, auf der der
gewünschte Buchstabe registriert ist, so oft, bis er erscheint.
❏ Wenn Sie ein Symbol eingeben wollen, betätigen Sie die Taste #
so oft, bis das gewünschte Symbol angezeigt wird. ( 1 S. 2-15)
❏ Eine Leerstelle geben Sie durch Betätigen der Taste Leerstelle ein.
2-16 Vor dem Start
Kapitel 2
Das Eingeben von Zahlen:
EINGABEMODUS
1.
Betätigen Sie die Taste F4 (EINGABEMODUS) und wählen so
ZAHLENEINGABE.
F4
ZAHLENEINGBE
EINGABEMODUS
LÖSCHEN
Durch Betätigen von F4
wählen Sie ZAHLENEINGABE.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
2.
Geben Sie die gewünschte Zahl durch Betätigen der
entsprechenden Zahlentaste auf dem Bedienfeld ein.
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
SYMBOLE
0
#
3
LÖSCHEN
3.
ZAHLENEINGBE
EINGABEMODUS
Geben Sie die nächste Zahl genauso ein.
❏ In der ZAHLENEINGABE können Sie keine Symbole eingeben.
Schalten Sie dazu den Eingabemodus auf
GROSSBUCHSTABEN oder KLEINBUCHSTABEN um und
betätigen dann die Taste #, bis das gewünschte Symbol
angezeigt wird. (1 S. 2-15)
❏ Eine Leerstelle geben Sie durch Betätigen der Taste Leerstelle
ein.
Kapitel 2
Vor dem Start 2-17
Vor dem Start
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
Fehlerkorrektur
Entfernen
1.
Betätigen Sie die Taste l oder die Taste Entfernen, um die zuletzt
eingegebene Stelle zu löschen.
-oder-
Löschen
Löschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
Korrekturtaste (Löschen).
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
2.
Geben Sie den neuen Buchstaben, die neue Zahl oder das neue
Symbol über die Zahlentasten ein.
9
SYMBOLE
0
#
Überblick über die Tasten zur Informationseingabe
Wenn Sie während einer Programmierung zu einer Stelle kommen, an der Sie
eine Zahl oder einen Namen eingeben müssen, finden Sie Angaben zu den
Tasten, die dafür benötigt werden, in der folgenden Übersicht.
Wenn Sie alle hier erläuterten Tasten sehen wollen, öffnen Sie
nacheinander alle drei Zielwahlbedienfelder.
Durch Betätigen dieser Suchtasten können Sie zwischen einzelnen
Displays hin und her blättern, so daß Sie während der Dateneingabe
auch Optionen anderer Menüseiten sehen.
Wählen Sie die nächste Funktion durch Betätigen der Pfeiltaste d.
(Die Punkte der Liste werden nacheinander vom 1. bis zum letzten
markiert; dann springt die Markierung wieder auf den 1. Punkt.)
Wählen Sie die vorige Funktion durch Betätigen der Pfeiltaste u.
(Die Punkte der Liste werden nacheinander vom 1. bis zum letzten
markiert; dann springt die Markierung wieder auf den 1. Punkt.)
Abspeichern
F4
2-18 Vor dem Start
Durch Betätigen der Taste Abspeichern fixieren Sie die Einstellung
und rufen weitere Unterpunkte auf.
Durch Betätigen der Taste F4 (EINGABEMODUS) schalten Sie
zwischen GROSSBUCHSTABEN, KLEINBUCHSTABEN oder
ZAHLENEINGABE um.
Kapitel 2
2
auf den Zahlentasten 2 bis 9 ist nicht nur die aufgedruckte Zahl,
sondern auch jeweils eine Buchstabengruppe gespeichert.
WXYZ
ABC
bis 9
❏ Wenn der nächste Buchstabe, den Sie eingeben wollen, auf
einer anderen Taste registriert ist, betätigen Sie einfach diese
andere Zahlentaste, bis der Buchstabe angezeigt wird.
-oder❏ Wenn der nächste Buchstabe, den Sie eingeben wollen, auf der
gleichen Taste registriert ist wie der vorige, bewegen Sie den
Cursor r nach rechts. Dann betätigen Sie die Taste, auf der
der Buchstabe registriert ist, so oft, bis er erscheint.
Durch Betätigen der Cursortasten ( l, r) bewegen Sie während
der Dateneingabe den Cursor vor und zurück. Wenn Sie die Taste
l betätigen, während Sie Buchstaben eingeben, wird der zuletzt
eingegebene Buchstabe gelöscht.
SYMBOLE
Wenn Sie ein Symbol eingeben wollen, betätigen Sie die Taste #
(1 S. 2-15). Sie können Symbole nur im Eingabemodus
GROSSBUCHSTABEN oder KLEINBUCHSTABEN eingeben.
Betätigen Sie die Taste # so oft, bis das gewünschte Symbol
angezeigt wird.
#
Durch Betätigen dieser Taste geben Sie eine Leerstelle ein. Sie
können auch Leerstellen innerhalb von Rufnummern eingeben; sie
beeinflussen den Wählvorgang nicht (keine Pause).
(Je nach der Funktion, die Sie programmieren, können Sie eine Leerstelle möglicherweise auch durch Betätigen von F3 oder r eingeben.
Leerstelle
Entfernen
oder
F2
Löschen
oder
Löschen
C
Stopp
Kapitel 2
Die zuletzt eingegebene Zahl oder der Buchstabe, unter dem der
Cursor steht, wird gelöscht.
Der gesamte Eintrag wird gelöscht. Sie müssen mit der
Programmierung von vorn beginnen.
Nachdem Sie alle Einstellungen programmiert haben, kehren Sie
durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
Vor dem Start 2-19
Vor dem Start
Betätigen Sie die Taste mit dem Buchstaben, den Sie eingeben
wollen (1 S. 2-15). Wenn der gewünschte Buchstabe nicht gleich
angezeigt wird, betätigen Sie die Taste so oft, bis er erscheint.
Registrieren der Kopfzeile
(Absenderinformationen)
Was ist eine Absenderinformation?
Wenn Sie ein Faxdokument empfangen, sehen Sie in der Kopfzeile einige
Informationen: den Namen des Absenders oder der Firma, seine
Rufnummer sowie Sendedatum und Sendezeit. Sie können solche
Angaben auch in Ihrem System speichern, so daß die Empfänger, an die
Sie Dokumente senden, diese Informationen ebenfalls in der Kopfzeile
lesen können. Ein Beispiel für eine solche Kopfzeile finden Sie auf der
nächsten Seite.
In diesem Abschnitt lesen Sie, wie Sie beim Registrieren der folgenden
Informationen vorgehen:
❏ Sendezeit und Sendedatum
❏ Ihre Rufnummer
❏ Ihr Name oder der Name Ihrer Firma
2-20 Vor dem Start
Kapitel 2
21/08 1999 14:10 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
→ADAM BOOK,CPA
. 001/001
DATUM UND ZEIT
Sendedatum
und Sendezeit.
NAME/FIRMA
Die Angabe, die Sie zu
Name/Firma gespeichert
haben oder Ihr Absendername,
den Sie vor dem Einscannen
des Dokumentes zum Senden
über die Taste Absendername
ausgewählt haben.
April 24, 1999
Dear Member,
Vor dem Start
FAX/TELELFONNUMMER
Ihre Rufnummer.
Sie können entscheiden,
ob vor der Rufnummer
“FAX” oder “TEL” steht.
(1 S. 14-12)
By now you have all had a chance to become familiar with your new
Olivetti fax units and are ready to set up a reliable, economical
communications network that offers many exciting features.
We can save money by scanning documents in the memory and then
setting the delayed timer to send all the documents at the same
time later at night to take advantage of late night rates.
Many of us are separated by long distances and reside in
different time zones. We can set up the polling feature to poll
and receive documents from each other when we are not in the
office. For sensitive material about clients and confidential
bids, we can set up and use the confidential mailbox features. We
will also be able to keep down costs by limiting use of the fax
to operators who know the correct department codes and passwords.
EMPFÄNGER
Wenn Sie die Rufnummer der
Empfängers per Kurzwahl oder
Zielwahl eingegeben haben,
erscheint sein Name hier.
SEITENZAHL
Hier erscheint die aktuelle Seitenzahl
und die Gesamtanzahl der
Seiten des Dokuments.
n
Sie können für Empfangsdokumente die Einstellung EM FUSSZEILE
programmieren, in der Empfangsdatum und –zeit,
Übertragungsnummer und Seitenzahl in der rechten unteren Ecke des
Dokuments eingedruckt werden.
21/08 1999 SA 03:57
Kapitel 2
[SE/EM NR 5015]
001
Vor dem Start 2-21
Registrieren von Datum und Zeit
Bitte gehen Sie beim Registrieren der aktuellen Zeit und des aktuellen
Datums folgendermaßen vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
Abspeichern
4.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Daraufhin werden die aktuell in diesem System eingestellte
Zeit und das Datum angezeigt.
DATUM & UHRZEIT
24/04 ’99
2-22 Vor dem Start
19:02
Kapitel 2
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
Geben Sie über die Zahlentasten nacheinander die aktuellen
Angaben für Tag, Monat, Jahr und Zeit ein.
DATUM & UHRZEIT
9
SYMBOLE
#
21/08 ’99
15:30
❏ Überschreiben Sie das aktuell angezeigte Datum und die
aktuell angezeigte Zeit mit den neuen Angaben.
❏ Verwenden Sie für die Datumeingabe die Form TT/MM ´JJ
und die 24-Stundenuhr für die Zeiteingabe. (z. B. 1:00 pm
(nachmittags) als 13:00).
❏ Die Grundeinstellung für das Datumformat ist TT/MM ´JJ. Sie
können dieses Format jedoch auch zu ´JJ MM/TT oder MM/
TT/JJ ändern. (1 S. 14-33)
❏ Wenn Sie sich bei einer Eingabe geirrt haben, betätigen Sie die
Taste Löschen und geben Datum und Zeit noch einmal ein.
Sie können den Cursor auch durch Betätigen der Pfeiltasten
F2 (l) oder F3 (r) unter die Stelle setzen, die Sie korrigieren
wollen, und dann den richtigen Wert eingeben.
Abspeichern
6.
Nachdem Sie das richtige Datum und die richtige Zeit eingegeben
haben, registrieren Sie den neuen Eintrag durch Betätigen der
Taste Abspeichern.
❏ Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
n
❏ Die Zeit, die auf dem Display angezeigt wird, kann nach einer
gewissen Zeitspanne etwas ungenau werden (durchschnittliche
Abweichung pro Monat: ± 30 Sekunden). In einem solchen Fall
stellen Sie die Zeit neu ein wie oben erläutert.
❏ Wenn Sie das System längere Zeit ausgeschaltet lassen, müssen Sie
möglicherweise Datum und Zeit neu einstellen.
Kapitel 2
Vor dem Start 2-23
Vor dem Start
0
Registrieren von Rufnummer und Name/Firma
Bitte gehen Sie bei der Registrierung der Rufnummer Ihres Systems und
der Angaben zu Name und Firma folgendermaßen vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
4.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 EIGENE
RUFNUMMER.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
2-24 Vor dem Start
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Kapitel 2
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
EIGENE RUFNUMMER
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
6.
Geben Sie Ihre Rufnummer über die Zahlentasten ein.
EIGENE RUFNUMMER
123 4567
#
LÖSCHEN
❏ Sie können eine zwanzigstellige Nummer eingeben.
❏ Bitte verwenden Sie die folgenden Tasten:
WXYZ
0 bis 9
Leerstelle
Zum Eingeben der Zahlen.
Hier geben Sie eine Leerstelle ein, damit die
Nummer einfacher zu lesen ist. (Diese
Leerstellen beeinflussen den Wählvorgang
nicht.)
Entfernen
oder Die zuletzt eingegebene Stelle wird gelöscht.
F4
Löschen
Tonwahl/+
Kapitel 2
Der gesamte Eintrag wird gelöscht. Sie beginnen
die Programmierung erneut von vorn.
Vor der Rufnummer wird ein “+” eingegeben.
Betätigen Sie dazu die Taste Tonwahl/+ (MFV/+).
Vor dem Start 2-25
Vor dem Start
LÖSCHEN
7.
Abspeichern
Registrieren Sie die Nummer durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
❏
8.
Abspeichern
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Wenn Sie lediglich die Rufnummer ändern wollten, betätigen Sie nach
diesem Schritt die Stopptaste und kehren zu den aktiven
Grundfunktionen zurück. Wenn Sie Ihren Namen und den Namen
Ihrer Firma registrieren wollen, lesen Sie beim folgenden Schritt weiter.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
9.
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
Geben Sie über die Zahlentasten Ihren Namen oder den Namen
der Firma ein.
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
SYMBOLE
0
#
C
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Sie können einen Namen mit bis zu 24 Zeichen eingeben.
❏ Bitte verwenden Sie die folgenden Tasten:
WXYZ
0 bis 9
SYMBOLE
Zum Eingeben von Buchstaben oder Zahlen.
(1 S. 2-15)
Zum Eingeben von Symbolen. (1 S. 2-15)
#
F4
Leerstelle
Zum Umschalten des Eingabemodus zwischen
GROSSBUCHSTABEN, KLEINBUCHSTABEN
und ZAHLEN. (1 S. 2-18)
oder
Zum Eingeben einer Leerstelle.
F3
2-26 Vor dem Start
Kapitel 2
Entfernen
oder
Die zuletzt eingegebene Stelle wird gelöscht.
F2
Der gesamte Eintrag wird gelöscht. Sie
beginnen die Programmierung erneut von
vorn.
❏ Wenn Sie an Ihrem Eintrag eine Korrektur vornehmen wollen:
1. Betätigen Sie die Taste F2 (LÖSCHEN) und löschen Sie die
Zeichen von rechts,
-oderLöschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
␣␣␣␣Korrekturtaste (Löschen).
2. Geben Sie das richtige Zeichen über die Zahlentasten ein.
Abspeichern
Stopp
Kapitel 2
10. Registrieren Sie den Eintrag durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Vor dem Start 2-27
Vor dem Start
Löschen
Registrieren Ihres Absendernamens
Sie müssen keinen Absendernamen registrieren; es ist jedoch eine sehr
sinnvolle Option, wenn mehrere Mitarbeiter Faxdokumente über das
gleiche System versenden.
Wenn Sie den Namen jedes möglichen Absenders registriert haben,
können Sie zwischen diesen Namen wählen, bevor Sie ein Dokument
absenden. Der ausgewählte Name wird dann oben in der Kopfzeile des
Faxdokuments beim Empfänger eingedruckt.
Registrieren eines Absendernamens
Bitte gehen Sie beim Registrieren von Absendernamen folgendermaßen
vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
2-28 Vor dem Start
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Kapitel 2
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 04 EINGABE
ABSENDERNAME.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
AUSWAHL ABSENDERNAME
EING. ABSENDERNAME
6.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
01
02
03
04
05
Wählen Sie durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) die Nummer
(01 bis 09), unter der Sie Ihren Namen speichern wollen.
AUSWAHL ABSENDERNAME
EING. ABSENDERNAME
01
02
03
04
05
❏ Wenn ein Name bereits unter einer Nummer registriert ist,
wird er angezeigt.
❏ Sie können bis zu neun Absendernamen registrieren.
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
Kapitel 2
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
Vor dem Start 2-29
Vor dem Start
4.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
8.
Geben Sie über die Zahlentasten Ihren Absendernamen ein.
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
9
N. WILSON
SYMBOLE
0
#
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Sie können einen Namen mit bis zu 24 Zeichen eingeben.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen
Sie bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel.
(1 S. 2-15)
Abspeichern
9.
Registrieren Sie den Eintrag durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
AUSWAHL ABSENDERNAME
EING. ABSENDERNAME
01
02
03 N. WILSON04
04
05
10. Wenn Sie weitere Absendernamen registrieren wollen, wiederholen Sie oben erläuterten Vorgang von Schritt 6 auf Seite 2-29 an.
-oderWenn Sie alle Absendernamen eingegeben haben, kehren Sie
durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
Stopp
n
❏ Sie können einen registrierten Absendernamen durch Betätigen der
Taste Absendername auswählen, wenn Sie Ihr Sendedokument zum
Einscannen einlegen. (1 S. 4-11)
❏ Beim manuellen Senden können Sie keinen Absendernamen
auswählen. In dieser Funktion wird automatisch der Name, den Sie
unter NAME/FIRMA registriert haben, gewählt. (1 S. 2-24)
2-30 Vor dem Start
Kapitel 2
Verändern oder Löschen eines Absendernamens
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 5 des Abschnitts
“Registrieren eines Absendernamens” auf Seite 2-28.
2.
Wählen Sie durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) den
Absendernamen, den Sie verändern oder löschen wollen.
AUSWAHL ABSENDERNAME
EING. ABSENDERNAME
Abspeichern
3.
01
02
03
04
05
S. GREEN
A. BROOKS
J. SMITH
N. WILLIAMS
T. SHAW
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
N. WILLIAMS
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
Verändern eines Absendernamens:
LÖSCHEN
F2
4.
Betätigen Sie die Taste F2 (LÖSCHEN), bis Sie alle Zeichen des
Namens gelöscht haben.
❏ Jedesmal, wenn Sie die Taste F2 betätigen, wird ein Zeichen
vor dem Cursor gelöscht.
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
N. WIL
LÖSCHEN
Kapitel 2
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
Vor dem Start 2-31
Vor dem Start
Bitte gehen Sie beim Verändern und Löschen von registrierten
Absendernamen folgendermaßen vor:
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
Geben Sie den richtigen Namen über die Zahlentasten ein.
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
9
N. WILSON
SYMBOLE
0
#
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Sie können einen Namen mit bis zu 24 Zeichen eingeben.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen
Sie bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel.
(1 S. 2-15)
Abspeichern
Stopp
6
Registrieren Sie den Eintrag durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
7.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Löschen eines Absendernamens:
Löschen
4.
Betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen).
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
Abspeichern
Stopp
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
6.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
2-32 Vor dem Start
Kapitel 2
Ausdrucken einer Liste zum Überprüfen der Absenderinformationen
Sie können die in Ihrem System gespeicherten Absenderinformationen
(Kopfzeile) und Absendernamen anhand der Bedienerdatenliste überprüfen.
Protokoll
Abspeichern
1.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder, um das
Funktionstastenfeld offen zu legen, und betätigen Sie dort die
Taste Protokoll (Bericht).
2.
Setzen Sie durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) die Markierung
auf 03 BEDIENEREINGABEN.
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Die Bedienerdatenliste wird gedruckt.
❏ Die Angaben zu Absenderinformationen und Absendernamen
finden Sie am Anfang der Liste.
21/08 1999 15:15 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
********************************************
BEDIENERDATENLISTE
***
***
********************************************
1 . B E D I E N E R E I N GA BEN
EIGENE RUFNUMMER
NAME/FIRMA
EING. ABSENDERNAME
KOPFZEILE
POSIT. KOPFZEILE
TELEFON / FAX
KONTRAST
HELL
STANDARD
DUNKEL
PROGRAMMTASTE
LAUTSTÄRKE EINST
Kapitel 2
833 4423
W O R L D EST AT E,IN C .
0 1 : S. G r e e n
0 2 : A. Br o o k s
0 3 : J . Smi th
0 4 : N . W i l l i a ms
0 5 : T . Sh a w
06: R. Louis
0 7 : J . Ba r r i s te r
0 8 : E. C l a r k e
0 9 : B. R a mi r e z
EIN
AU SSER H AL B
F AXN U MMER
7
5
3
PR IN T R EPO R T
ON
Vor dem Start 2-33
Vor dem Start
Bitte drucken Sie die Bedienerdatenliste folgendermaßen aus:
Einrichten des Telefonleitungstyps
(Wahlverfahren)
Wenn Sie mit dem System über Telefonleitung kommunizieren wollen,
müssen Sie wissen, an welchen Leitungstyp das System angeschlossen
ist. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Telefonleitung vorliegt, fragen
Sie Ihre Telefongesellschaft. Falls Sie die werkseitige Grundeinstellung
ändern müssen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Die werkseitige Grundeinstellung ist MEHRFREQUENZWAHL (Ton).
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
2-34 Vor dem Start
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Kapitel 2
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
09 WAHLVERFAHREN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
07 PROGRAMMTASTE
08 LAUTSTÄRKE EINST.
09 WAHLVERFAHREN
10 R-TASTE EINSTLLG
Vor dem Start
4.
BEDIENEREINGABEN
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Der aktuelle Leitungstyp wird angezeigt.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 IMPULSWAHL
02 MEHRFREQUENZWAHL
WAHLVERFAHREN
6.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 IMPULSWAHL.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 IMPULSWAHL
02 MEHRFREQUENZWAHL
WAHLVERFAHREN
Abspeichern
7.
Registrieren Sie die neue Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
07 PROGRAMMTASTE
08 LAUTSTÄRKE EINST.
09 WAHLVERFAHREN
10 R-TASTE EINSTLLG
BEDIENEREINGABEN
Stopp
Kapitel 2
8.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Vor dem Start 2-35
Anschluß an eine Nebenstellenanlage
Eine Nebenstellenanlage ist eine hauseigene Vermittlungsstelle. Wenn Ihr
System über eine Nebenstellenanlage angeschlossen ist, geben Sie zuerst
die Durchwahlnummer zur Amtsholung ein und wählen dann die
Rufnummer der Gegenstelle.
Sie können die Vermittlungsart und die Nummer zur Amtsholung auf
der R-Taste speichern. So müssen Sie beim Anrufen einer Gegenstelle
nur noch diese Taste betätigen und ihre Rufnummer in einem beliebigen
Verfahren eingeben.
Die R-Taste muß bei der Verwendung von Kurz- und Zielwahlnummern
mit programmiert werden.
Ausführliche Anleitungen zu diesem Thema finden Sie im Abschnitt
"Das Wählen in einer Nebenstellenanlage" auf Seite 10-2.
2-36 Vor dem Start
Kapitel 2
Energiesparmodus
Aktivieren des Energiesparmodus
Damit das System in den Energiesparmodus versetzt werden kann,
müssen Sie diese Funktion zunächst aktivieren. Im folgenden finden Sie
Anleitungen zum Aktivieren der Funktion und zum Programmieren der
Zeitspanne, nach der das System sich in den Energiesparmodus schaltet.
n
Dateneingabe
Die Energiesparfunktion wird unter folgenden Bedingungen nicht
aktiviert:
❏
Wenn ein Dokument im Speicher ist
❏
❏
❏
❏
Wenn ein Originalstau oder Papierstau vorliegt
Wenn Sie eine neue Tonerpatrone einsetzen müssen
Wenn ein Original im ADF ist
Wenn sich kein Papier in der Kassette befindet
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 2
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Vor dem Start 2-37
Vor dem Start
Sie können das System so einstellen, daß es in den Energiesparmodus
versetzt wird, wenn eine bestimmte Zeit lang keine Taste mehr betätigt
wurde. Wenn sich die Einheit im Energiesparmodus befindet, erlöschen
das Display und die Kontrollen auf dem Bedienfeld, so daß weniger
Energie verbraucht wird.
3.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u ) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
5.
SYSTEMEINSTELL.
6.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 10 ENERGIESPARMODUS.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
07 SE STARTGESCHW.
08 EM STARTGESCHW.
09 EM PASSWORT
10 ENERGIESPARMODUS
11 RUFNR. PRÜFEN
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Die aktuell eingestellte Option wird angezeigt.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
ENERGIESPARMODUS
2-38 Vor dem Start
Kapitel 2
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
8.
Abspeichern
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
ENERGIESPAR. ZEIT
0 3 MIN
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
9.
+
Geben Sie über die Zahlentasten die Zeit (in Minuten) ein, nach
der sich das System in den Energiesparmodus schalten soll.
ENERGIESPAR. ZEIT
SYMBOLE
0
#
2 0 MIN
–
+
❏ Sie können eine Zeit zwischen 3 und 30 Minuten eingeben.
❏ Sie können die Zeit auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
Abspeichern
Stopp
Kapitel 2
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Vor dem Start 2-39
Vor dem Start
ENERGIESPARMODUS
Zurückkehren zur Betriebsbereitschaft
Die Einheit kehrt unter folgenden Bedingungen zur Betriebsbereitschaft
zurück:
❏ Sie legen eine Dokument zum Kopieren oder Senden auf/ein,
❏ ein Dokument wird empfangen,
❏ ein Bericht wird automatisch ausgedruckt,
❏ Sie telefonieren oder,
❏ die Energiespartaste wurde betätigt.
n
❏ Sie können das System durch Betätigen der Energiespartaste nur
wieder in die Betriebsbereitschaft zurückholen. Sie können diese
Taste nicht verwenden, um den Energiesparmodus zu aktivieren.
❏ Wenn der Energiesparmodus aktiv und das System auf
automatischen Empfang eingestellt ist, ertönt bei Ankunft eines
Faxdokuments das Rufsignal. Wenn Sie nicht wollen, daß dieses
Rufsignal ertönt, können Sie die Lautstärke am Telefon auf “0”
stellen.
2-40 Vor dem Start
Kapitel 2
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu den Schnellwahlverfahren, die
Ihnen das System bietet und Anleitungen zu Ihrer Programmierung und
Verwendung.
Kapitel 3
❏
Was sind Schnellwahlverfahren? ........................................................................
• Die Schnellwahlmethoden ............................................................................
Die Zielwahl ...............................................................................................
Die Kurzwahl .............................................................................................
Die Gruppenwahl ......................................................................................
❏
Vor der Eingabe der Rufnummer für die Schnellwahl .................................... 3-3
• Eingeben von Pausen innerhalb einer Rufnummer ................................... 3-3
Einstellen der Pausenlänge ...................................................................... 3-5
❏
Die Zielwahl .......................................................................................................... 3-8
• Registrieren von Rufnummern für die Zielwahl ........................................ 3-8
Optionale Einstellungen ......................................................................... 3-12
• Verändern/Löschen einer Zielwahlnummer ............................................ 3-23
❏
Die Kurzwahl ......................................................................................................
• Registrieren von Rufnummern für die Kurzwahl ....................................
Optionale Einstellungen .........................................................................
• Verändern/Löschen einer Kurzwahlnummer ..........................................
3-24
3-24
3-29
3-39
❏
Die Gruppenwahl ...............................................................................................
• Das Erzeugen von Gruppen ........................................................................
Einstellen der Sendezeit .........................................................................
• Verändern/Löschen einer␣Gruppenwahlnummer ...................................
3-40
3-40
3-46
3-48
❏
Das Arbeiten mit den Schnellwahlverfahren .................................................
• Das Arbeiten mit der Zielwahl ....................................................................
• Das Arbeiten mit der Kurzwahl ..................................................................
• Das Arbeiten mit der Gruppenwahl ..........................................................
3-49
3-49
3-52
3-55
❏
Ausdrucken einer Liste mit den Einträgen zu Schnellwahlverfahren ........
• Zielwahlliste 1 ...............................................................................................
• Kurzwahlliste 1 .............................................................................................
• Zielwahlliste 2 ...............................................................................................
• Kurzwahlliste 2 .............................................................................................
• Gruppenwahlliste .........................................................................................
3-59
3-61
3-61
3-61
3-62
3-62
Verfahren zur Schnellwahl 3-1
Verfahren zur
Schnellwahl
3-2
3-2
3-2
3-2
3-2
Was sind Schnellwahlverfahren?
Mit den Schnellwahlverfahren können Sie das Anwählen eines Empfängers
vereinfachen und haben gleichzeitig Möglichkeiten zur Nutzung
weiterführender Funktionen. Sie wählen einen Empfänger mit
Schnellwahlverfahren lediglich durch Betätigen einer Taste oder Eingeben
eines dreistelligen Code an.
Die Schnellwahlmethoden
Dieses System stellt Ihnen drei Schnellwahlmethoden zur Verfügung:
Die Zielwahl (2 Seiten 3-8, 3-49)
Mit der Zielwahl versenden Sie das Dokument an einen Empfänger, dessen
Nummer und Namen Sie auf einer Zielwahltaste gespeichert haben. Sie
können diesen Empfänger per Tastendruck erreichen. Bis zu 84 Empfänger
können in der Zielwahl gespeichert werden. Wenn Sie eine Zielwahltaste
von 1 bis 28 benötigen, schließen Sie alle Abdeckungen. Durch Öffnen der
ersten Abdeckung haben Sie Zugang zu den Zielwahlnummern 29 bis 56,
durch Öffnen der zweiten Abdeckung zu den Nummern 57 bis 84.
Die Kurzwahl (2 Seiten 3-24, 3-52)
In der Kurzwahl erreichen Sie einen dafür registrierten Empfänger durch
Betätigen der Taste Kurzwahl und anschließendes Eingeben eines
dreistelligen registrierten Codes. Sie können bis zu 116 Kurzwahlnummern
registrieren.
Die Gruppenwahl (2 Seiten 3-40, 3-55)
Wenn Sie ein Dokument immer an eine bestimmte Gruppe versenden wollen,
speichern Sie die Rufnummern der Gruppenmitglieder unter einer
gemeinsamen Gruppenwahlnummer (Zielwahltaste/Kurzwahlcode). Sie
können so bis zu 199 Teilnehmer in einem Faxdurchgang erreichen.
Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Registrieren von
Rufnummern für die Schnellwahlverfahren. Außerdem finden Sie
Anleitungen zum Verändern von Rufnummern und Namen, die unter den
Zielwahltasten und Kurzwahlcodes gespeichert sind, und zum Arbeiten mit
diesen Methoden.
3-2 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Vor der Eingabe der Rufnummer für die
Schnellwahl
Lesen Sie diesen Abschnitt bitte, bevor Sie Rufnummern für ein
Schnellwahlverfahren registrieren. Besonders wenn Ihr Arbeitsplatz
besondere Anforderungen an die Wählmethode hat, wie z. B in einer
Nebenstellenanlage.
Eingeben von Pausen innerhalb einer Rufnummer
❏ Wenn Ihr System in einer Nebenstellenanlage angeschlossen ist,
möchten Sie möglicherweise eine Pause zwischen der Amtsnummer
und der Rufnummer eingeben. Bitte erfragen Sie nähere
Informationen bei Ihrem Olivetti Servicepartner oder der Olivetti
Hauptverwaltung; oder rufen Sie Ihre Telefongesellschaft an, um
festzustellen, ob eine solche Pause nötig ist.
❏ Beim Wählen einer internationalen Rufnummer müssen Sie eventuell
eine Pause am Ende der Rufnummer eingeben.
Im folgenden finden Sie Anleitungen zum Eingeben von Pausen
innerhalb einer Rufnummer und am Ende einer Rufnummer. Bitte folgen
Sie diesen Anleitungen beim normalen Wählen und bei den
Schnellwahlmethoden.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
#
1.
Wenn Sie während der Programmierung zu einem Schritt
kommen, in dem Sie eine Rufnummer eingeben müssen, geben Sie
die Nummer der Amtsleitung (in diesem Beispiel “0”) über die
Zahlentasten ein oder betätigen die R-Taste, wenn die Nummer
zur Amtsholung in einer Nebenstellenanlage dort eingegeben
worden ist. (1 S. 10-2)
RUFNR. EINGABE
0
LÖSCHEN
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-3
Verfahren zur
Schnellwahl
Sie können innerhalb einer Rufnummer Pausen eingeben, die unter
folgenden Bedingungen nötig sein können:
2.
Pause
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen auf dem
unteren Bedienfeld die Taste Pause, wenn Sie eine Pause von
zwei Sekunden innerhalb einer Rufnummer eingeben wollen.
RUFNR. EINGABE
0P
LÖSCHEN
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
Die werkseitige Grundeinstellung für eine Pause ist zwei Sekunden. Sie
können diese Einstellung jedoch verändern, wenn unter den aktuellen
Gegebenheiten eine längere Pause nötig ist. (1 S. 3-5) Sie können aber
auch mehrere Pausen hintereinander eingeben.
3.
Geben Sie die Rufnummer der Gegenstelle über die Zahlentasten
ein.
RUFNR. EINGABE
SYMBOLE
0
#
0p123 4567
LÖSCHEN
❏ Wenn Sie die restlichen Ziffern der Nummer eingeben,
verändert sich das angezeigte P auf dem Display zu einem p.
❏ Sie können durch Betätigen der Taste Leerstelle Leerstellen
eingeben, um einer Rufnummer leichter lesbar zu machen.
Leerstellen sind jedoch optional und haben nicht die Wirkung
einer Pause.
3-4 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Pause
4.
Eine Pause am Ende einer Rufnummer geben Sie durch Betätigen
der Taste Pause und dann der Taste Abspeichern ein.
Abspeichern
RUFNR. EINGABE
0p123 4567P
LÖSCHEN
❏ Pausen nach der Nummer sind immer 10 Sekunden lang. Die
Länge dieser Pause kann nicht verändert werden.
Einstellen der Pausenlänge
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die Länge einer Pause
innerhalb einer Rufnummer verändern wollen.
n
Dateneingabe
Sie können nur die Länge der Pause nur innerhalb einer Rufnummer
verändern. Die Länge einer Pause am Ende der Rufnummer kann nicht
verändert werden. Sie ist immer 10 Sekunden lang.
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 3
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Verfahren zur Schnellwahl 3-5
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Möglicherweise müssen Sie am Ende einer internationalen
Rufnummer eine oder mehrere Pausen eingeben. Jede dieser
Pausen ist 10 Sekunden lang.
3.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
03 SENDEEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SENDEEINSTELLG.
5.
SENDEEINSTELLG.
6.
01 ECM–SE
02 PAUSENLÄNGE
03 AUTO WAHLWIEDRHLG
04 STAPELSENDUNG
05 LÖSCHE FEHLERH. SE
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 PAUSENLÄNGE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 ECM–SE
02 PAUSENLÄNGE
03 AUTO WAHLWIEDRHLG
04 STAPELSENDUNG
05 LÖSCHE FEHLERH. SE
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
PAUSENLÄNGE
02SEK
–
+
❏ Die aktuell eingestellte Pausenlänge wird angezeigt.
3-6 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
7.
Geben Sie die neue Pausenlänge über die Zahlentasten ein.
❏ Sie können die Zeit auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
9
SYMBOLE
0
#
PAUSENLÄNGE
06SEK
–
+
Abspeichern
Stopp
Kapitel 3
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Verfahren zur Schnellwahl 3-7
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Eine Pause innerhalb einer Rufnummer kann zwischen 1 und
15 Sekunden lang sein.
Die Zielwahl
Mit der Zielwahl versenden Sie das Dokument an einen Empfänger, dessen
Nummer und Namen Sie auf einer Zielwahltaste gespeichert haben. Sie können
auf jeder Zielwahltaste die Rufnummer eines Empfängers, seinen Namen und
optionale Einstellungen wie Sendezeit und Übertragungsgeschwindigkeit der
Sendungen an diesen Empfänger speichern. Nachdem die Rufnummern und die
zugehörigen Empfängerangaben registriert worden sind, können Sie die
gespeicherten Empfänger lediglich durch Betätigen der Zielwahltaste anwählen.
Sie können bis zu 84 Empfänger in der Zielwahl registrieren.
Registrieren von Rufnummern für die Zielwahl
Gehen Sie beim Registrieren von Rufnummern in der Zielwahl bitte
folgendermaßen vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 RUFNUMMER
EINGABE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
3.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ZIELWAHL
02 KURZWAHL
03 GRUPPENWAHL
RUFNUMMER EINGABE
3-8 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
ZIELWAHL
5.
01 KEINE RUFNUMMER
02 KEINE RUFNUMMER
03 KEINE RUFNUMMER
04 KEINE RUFNUMMER
05 KEINE RUFNUMMER
Schließen Sie die Zielwahlbedienfelder und betätigen die
Zielwahltaste, auf der Sie den Empfänger registrieren wollen.
❏ Wenn Sie eine Zielwahltaste von 1 bis 28 benötigen, schließen
Sie alle Abdeckungen. Durch Öffnen der ersten Abdeckung
haben Sie Zugang zu den Zielwahlnummern 29 bis 56, durch
Öffnen der zweiten Abdeckung zu den Nummern 57 bis 84.
1
84
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
ZIELWAHL
01 KEINE RUFNUMMER
02 KEINE RUFNUMMER
03 KEINE RUFNUMMER
04 KEINE RUFNUMMER
05 KEINE RUFNUMMER
❏ Sie können die Zielwahlnummer auch durch Betätigen der
Pfeiltasten (d, u) auf dem Bedienfeld aufrufen.
n
Abspeichern
❏ Wenn auf einer Zielwahltaste bereits ein Empfänger registriert ist,
werden dessen Rufnummer und Name angezeigt.
❏ Wenn unter einer Zielwahltaste eine Gruppe registriert ist, wird
GRUPPENWAHL angezeigt.
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 OPT. EINSTELLUNG
ZIELWAHL
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-9
Verfahren zur
Schnellwahl
Abspeichern
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
RUFNR. EINGABE
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
8.
Geben Sie die Rufnummer, die Sie registrieren wollen, über die
Zahlentasten ein.
RUFNR. EINGABE
SYMBOLE
0
#
123 4567
LÖSCHEN
❏ Die Rufnummer kann bis zu 120 Stellen lang sein
(einschließlich Leerstellen).
❏ Die Amtsholung können Sie vor der Rufnummer auf die RTaste legen. (1 Seiten 2-36, 10-2)
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein. Leerstellen sind optional, dienen der besseren Lesbarkeit
und haben keine Pausenfunktion.
❏ Eine Pause innerhalb einer Nummer geben Sie durch
Betätigen der Taste Pause ein. (1 S. 3-4)
❏ Wenn Sie einen Fehler innerhalb einer Rufnummer korrigieren
wollen, bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Pfeiltaste l
unter die Stelle, die Sie verändern wollen, betätigen die Taste
F4 (LÖSCHEN) und geben dann die richtige Nummer über
die Zahlentasten ein.
❏ Löschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
Korrekturtaste (Löschen).
Abspeichern
9.
Registrieren Sie die Rufnummer durch Betätigen der Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 OPT. EINSTELLUG
ZIELWAHL
3-10 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Abspeichern
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
GEBEN SIE EINEN NAMEN EIN (BIS ZU 16 ZEICHEN).
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
11. Geben Sie den Namen des Empfängers, den Sie registrieren
wollen, über die Zahlentasten ein.
GEBEN SIE EINEN NAMEN EIN (BIS ZU 16 ZEICHEN).
#
OLIVETTI FRANCE
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Der Empfängername kann bis zu 16 Zeichen lang sein.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen
Sie bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel.
(1 S. 2-15)
Abspeichern
12. Registrieren Sie den Eintrag durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 OPT. EINSTELLUNG
ZIELWAHL
Damit sind die Minimaleinstellungen zum Registrieren einer
Empfängernummer auf einer Zielwahltaste abgeschlossen.
Zurück
13. Wenn Sie weitere Empfänger für die Zielwahl registrieren wollen,
betätigen Sie die Taste Zurück und wiederholen die
entsprechenden Eingaben von Schritt 5 an. (1 S. 3-9)
-oder-
Stopp
Schließen Sie die Registrierung der Zielwahl durch Betätigen der
Stopptaste ab.
-oder-
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-11
Verfahren zur
Schnellwahl
SYMBOLE
0
Wenn Sie weitere Einstellungen vornehmen wollen, folgen Sie
bitte den Anleitungen unten auf dieser Seite im Abschnitt
“Optionale Einstellungen”.
❏ Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie ohne Änderungen
zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
❏ Damit Sie sich merken können, auf welcher Taste welcher
Empfänger gespeichert ist, schreiben Sie deren Namen auf die
mitgelieferten Empfängeretiketten. Mit diesen beschrifteten
Etiketten kennzeichnen Sie dann die Zielwahltasten.
❏ Wenn Sie viele Zielwahltasten belegt haben, können Sie
möglicherweise nicht für alle Tasten Rufnummern mit 120
Stellen eingeben, da der Speicher nicht ausreicht.
❏ Nähere Informationen zum Arbeiten mit der Zielwahl finden
Sie in diesem Kapitel auf Seite 3-49.
❏ Sie können alle registrierten Nummern für die Zielwahl auf
einer Liste der registrierten Einträge überprüfen. (1 S. 3-59)
❏ Wenn Sie Fax- und Telefonnummern auf Zielwahltasten
registriert haben, achten Sie darauf, daß Sie die Belegung der
Tasten unterscheiden können. Wenn Sie ein Fax versehentlich
an eine Telefonnummer schicken wollen, versucht das System
fortlaufend, diese Nummer anzuwählen.
Optionale Einstellungen
Nachdem Sie die oben beschriebenen Schritte durchgeführt haben,
wollen Sie vielleicht weitere Optionen für bestimmte Zielwahlnummern
programmieren. Gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Abspeichern
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 12. (1 S. 3-8)
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
OPT. EINSTELLUNG
3-12 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
OPT. EINSTELLUNG
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
OPT. EINSTELLUNG
5.
01 SE ZEIT EINST.
02 SENDEART
03 INTERNATIONAL
04 SENDEGESCHW.
05 ECM
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Einstellung, die Sie programmieren wollen.
Folgende Einstellungen stehen zur Auswahl:
01 SE ZEIT EINST.
Sie können bis zu 5 Übertragungszeiten programmieren. (Informationen
zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-14)
02 SENDEART
Geben Sie den Übertragungstyp ein. (Informationen zum Programmieren
dieser Einstellung 1 S. 3-16)
03 INTERNATIONAL
Geben Sie ein, ob es sich um eine internationale Rufnummer handelt.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-20)
04 SENDEGESCHW.
Stellen Sie die Übertragungsgeschwindigkeit ein. (Informationen zum
Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-21)
05 ECM
Aktivieren/deaktivieren Sie die automatische Fehlerkorrektur.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-22)
Folgen Sie beim Programmieren den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-13
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Die optionalen Einstellungen, die Sie programmieren können,
werden angezeigt.
Bei Auswahl von 01 SENDEZEIT EINSTELLEN in Schritt 5 (auf Seite
3-13):
In dieser Funktion können Sie bis zu fünf Sendezeiten innerhalb von 24
Stunden für jeden Zielwahlempfänger eingeben. Die Dokumente, die Sie
durch Betätigen der entsprechenden Zielwahltaste versenden wollen,
werden dann nur zu diesen eingegebenen Zeiten übertragen. Diese
Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie im Laufe eines Tages mehrere
Dokumente an einen Empfänger senden wollen. Alle Dokumente an
diesen Empfänger werden zusammengefaßt und dann in einem
Durchgang zur festgelegten Zeit übertragen. Durch die reduzierte
Anzahl der Anrufe werden Zeit und Kosten gespart.
n
Abspeichern
Sie können diese Funktion auch zusammen mit der Funktion
STAPELSENDUNG verwenden. Wenn die Stapelsendung aktiv ist,
werden alle Dokumente zusammengefaßt und in einer Sendung zur
festgelegten Zeit übertragen. (1 Seiten 14-18, 14-38)
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
01 – – : – –
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
SE ZEIT EINST.
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SE ZEIT EINST.
:
3-14 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
8.
9
Geben Sie die Sendezeit, die Sie registrieren wollen, über die
Zahlentasten ein.
❏ Bitte geben Sie die Zeit nach der 24-Stunden-Uhr ein (z. B. 1
Uhr nachmittags als 13:00).
SYMBOLE
0
#
SE ZEIT EINST.
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Abspeichern
9.
Registrieren Sie die Zeit durch Betätigen der Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
SE ZEIT EINST.
01 2 0 : 0 5
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
10. Wenn Sie weitere Sendezeiten für andere Empfänger eingeben
wollen, setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten
(d, u) auf eine andere Nummer. Dann wiederholen Sie die
Programmierung von Schritt 7 an. (1 S. 3-14)
-oderZurück
Wenn Sie die nächste Einstellung (02 SENDEART) für diesen
Empfänger programmieren wollen, setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 SENDEART und
arbeiten mit Schritt 6 auf Seite 3-16 weiter.
-oder-
Stopp
Kapitel 3
Schließen Sie die Registrierungen für die aktuelle Zielwahltaste
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Verfahren zur Schnellwahl 3-15
Verfahren zur
Schnellwahl
20:05
Bei Auswahl von 02 SENDEART in Schritt 5 (auf Seite 3-13):
In dieser Funktion können Sie den Übertragungstyp für Sendungen
über registrierte Zielwahltasten festlegen.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION
SENDEART
7.
01 NORMALE SENDUNG
02 VERTR. SENDUNG
03 RELAISSENDUNG
04 SUBADRESSE SE
05 ABRUFEMPFANG
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Sendeart.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
01 NORMALE SENDUNG
Hier wird die Übertragung als normale Sendung ohne spezielle
Funktionen definiert. Sie können die aktuell eingestellte Sendeart durch
Aktivieren von NORMALE SENDUNG ausschalten.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-17)
02 VERTR. SENDUNG
Hier wird die Übertragung als Sendung an eine vertrauliche Mailbox
definiert. (Nähere Informationen zur vertraulichen Übertragung 1
S. 8-22) Sie können auch das Paßwort und die Subadresse dieser Mailbox
eingeben. (Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1
S. 3-17)
03 RELAISSENDUNG
Hier wird die Übertragung als Relaissendung und Ihr System als
Relaiskontrollsystem definiert. (Nähere Informationen zur Relaissendung
1 S. 7-2) Sie können auch das Paßwort und die Subadresse für diese
Einstellung eingeben. (Informationen zum Programmieren dieser
Einstellung 1 S. 3-17)
04 SUBADRESSE SE
Hier können Sie ein ITU-T Paßwort und eine ITU-T Subadresse für die
Übertragung eingeben. (Nähere Informationen zu Paßwort und
Subadresse 1 S. 4-58) (Informationen zum Programmieren dieser
Einstellung 1 S. 3-17)
05 ABRUFEMPFANG
Hier können Sie festlegen, ob Sie die Taste für den Faxabruf verwenden
wollen. (Nähere Informationen zur Funktion Abruf 1 S. 9-2)
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-17)
3-16 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
n
Abspeichern
Sie können nur eine Sendeart pro Zielwahltaste einstellen. Wenn Sie das
Menü Sendeart das nächste Mal öffnen, erscheint die ausgewählte
Sendeart zuerst. Wenn Sie eine Einstellung abwählen wollen, wählen Sie
01 NORMALE SENDUNG.
Bei Auswahl von 01 NORMALE SENDUNG:
8. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung (03 INTERNATIONAL) für
diesen Empfänger programmieren wollen, arbeiten mit Schritt 6
auf Seite 3-20 weiter.
Schließen Sie die Registrierungen für die aktuelle Zielwahltaste
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Bei Auswahl eines anderen Übertragungstyps als 01 NORMALE
SENDUNG:
Zum Eingeben einer Subadresse/eines Paßworts gehen Sie bitte
folgendermaßen vor. (Die folgenden Schritte zeigen das Beispiel der
Programmierung in der Funktion Vertrauliche Sendung.)
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 PASSWORT
02 SUBADRESSE
VERTR. SENDUNG
Der ausgewählte Übertragungstyp
wird hier angezeigt.
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
PASSWORT
LÖSCHEN
Kapitel 3
Verfahren zur Kurzwahl 3-17
Verfahren zur
Kurzwahl
-oderStopp
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
10. Geben Sie ein Paßwort über die Zahlentasten ein.
❏ Wenn Sie kein Paßwort eingeben müssen, lassen Sie diesen
Schritt aus und lesen bei Schritt 11 weiter.
9
SYMBOLE
0
PASSWORT
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Ihr Paßwort kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Das Paßwort (inklusive Leerstellen) muß exakt mit dem
Paßwort der Gegenstelle übereinstimmen.
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Das zuletzt eingegebene Zeichen löschen Sie durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Löschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
Korrekturtaste (Löschen).
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 PASSWORT
02 SUBADRESSE
VERTR. SENDUNG
Abspeichern
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
3-18 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
13. Geben Sie eine Subadresse über die Zahlentasten ein.
SUBADRESSE
9
0987654321#
SYMBOLE
0
#
LÖSCHEN
❏ Ihre Subadresse kann 20 Stellen lang sein und h, #, sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Die Subadresse (inklusive Leerstellen) muß exakt mit der
Subadresse der Gegenstelle übereinstimmen.
❏ Das zuletzt eingegebene Zeichen löschen Sie durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Löschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
Korrekturtaste (Löschen).
Abspeichern
14. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
OPT. EINSTELLUNG
01 SE ZEIT EINST.
02 SENDEART
03 INTERNATIONAL
04 SENDEGESCHW.
05 ECM
15. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen,
(03 INTERNATIONAL) fahren Sie mit Schritt 6 auf Seite 3-20 fort.
-oderStopp
Kapitel 3
Schließen Sie die Registrierungen für die aktuelle Zielwahltaste
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Verfahren zur Kurzwahl 3-19
Verfahren zur
Kurzwahl
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
Bei Auswahl von 03 INTERNATIONAL in Schritt 5
(auf Seite 3-13):
Wenn bei internationalen Verbindungen Übertragungsfehler auftreten,
versuchen Sie es mit einer der folgenden Einstellungen für
internationale Rufnummern.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 NATIONAL
02 INTERNATIONAL (1)
03 INTERNATIONAL (2)
04 INTERNATIONAL (3)
INTERNATIONAL
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 NATIONAL
02 INTERNATIONAL (1)
03 INTERNATIONAL (2)
04 INTERNATIONAL (3)
INTERNATIONAL
❏ Wählen Sie zuerst INTERNATIONAL (1) und versuchen, das
Dokument zu senden. Wenn diese Einstellung das Problem
nicht löst, versuchen Sie es mit den Einstellungen
INTERNATIONAL (2) und INTERNATIONAL (3).
Abspeichern
Stopp
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen,
(04 SENDEGESCHWINDIGKEIT) fahren Sie mit Schritt 6 auf
Seite 3-21 fort.
-oderSchließen Sie die Registrierungen für die aktuelle Zielwahltaste
durch Betätigen der Stopptaste ab.
3-20 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
Bei Auswahl von 04 SENDEGESCHWINDIGKEIT in Schritt 5
(auf Seite 3-13):
Wenn es lange dauert, bis die Übertragungen beginnen, ist die
Telefonleitung möglicherweise in schlechtem Zustand. Senken Sie in
einem solchen Fall bitte folgendermaßen die Sendegeschwindigkeit.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 33600bps
02 14400bps
03 9600bps
04 4800bps
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Sendegeschwindigkeit.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 33600bps
02 14400bps
03 9600bps
04 4800bps
SENDEGESCHW.
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen, (05 ECM)
fahren Sie mit Schritt 6 auf Seite 3-22 fort.
-oder-
Stopp
Kapitel 3
Schließen Sie die Registrierungen für die aktuelle Zielwahltaste
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Verfahren zur Kurzwahl 3-21
Verfahren zur
Kurzwahl
SENDEGESCHW.
Bei Auswahl von 05 ECM in Schritt 5 (auf Seite 3-13):
Mit der Funktion ECM (automatische Fehlerkorrektur) reduzieren Sie
bei der Kommunikation mit anderen Faxgeräten, die diese Funktion
unterstützen, die System- und Zeilenfehler. Bei anderen Faxgeräten
wird diese Einstellung ignoriert.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
ECM
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte ECM Einstellung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
ECM
Abspeichern
Stopp
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
3-22 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
Verändern/Löschen einer Zielwahlnummer
Wenn Sie einen Eintrag unter einer Zielwahlnummer verändern oder
löschen wollen, folgen Sie bitte den Anleitungen im Abschnitt
“Registrieren von Rufnummern für die Zielwahl” (1 S. 3-8), beachten
dabei bitte jedoch folgende Punkte:
❏ Wählen Sie in Schritt 5 (1 S. 3-9) den Eintrag, den Sie verändern oder
löschen wollen.
❏ Bei allen anderen Schritten, in denen Sie etwas eingeben müssen:
• Wenn Sie eine einzelne Stelle in einer Rufnummer korrigieren
wollen, bewegen Sie den Cursor durch Betätigen der Taste l
unter die Stelle, die Sie korrigieren wollen, betätigen die Taste F4
(LÖSCHEN) und geben dann den richtigen Wert ein.
• Wenn Sie ein Zeichen in einem Namen korrigieren wollen,
betätigen Sie die Taste F2 (LÖSCHEN). Jedesmal, wenn Sie F2
betätigen, wird das Zeichen neben dem Cursor gelöscht. Geben
Sie das/die richtige(n) Zeichen ein.
❏ Wenn Sie alle auf einer Taste registrierten Informationen löschen
wollen, betätigen Sie in Schritt 8 (1 S. 3-10) die Korrekturtaste
(Löschen) und dann die Taste Abspeichern. Durch Betätigen der
Stopptaste kehren Sie zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Kapitel 3
Verfahren zur Kurzwahl 3-23
Verfahren zur
Kurzwahl
• Wenn Sie den gesamten Eintrag korrigieren wollen, betätigen Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Information neu ein.
Die Kurzwahl
In der Kurzwahl können Sie einen Empfänger durch Betätigen von vier
Tasten anwählen: der Taste Kurzwahl und den drei Zahlentasten, die den
dreistelligen Code für die registrierte Rufnummer repräsentieren. Sie können
bis zu 116 Fax- und Telefonnummern als Kurzwahl speichern. Außer der
Rufnummer und dem Namen des Empfängers können Sie für jede
Kurzwahlnummer andere optionale Einstellungen zum Senden festlegen.
Registrieren von Rufnummern für die Kurzwahl
Gehen Sie beim Registrieren von Rufnummern in der Kurzwahl bitte
folgendermaßen vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 RUFNUMMER
EINGABE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
3.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ZIELWAHL
02 KURZWAHL
03 GRUPPENWAHL
RUFNUMMER EINGABE
3-24 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
4.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 KURZWAHL.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ZIELWAHL
02 KURZWAHL
03 GRUPPENWAHL
RUFNUMMER EINGABE
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Nr. [– – – –]
KURZWAHL
6.
Kurzwahl
ABC
000 KEINE RUFNUMMER
001 KEINE RUFNUMMER
002 KEINE RUFNUMMER
003 KEINE RUFNUMMER
004 KEINE RUFNUMMER
Betätigen Sie die Taste Kurzwahl und geben dann über die
Zahlentasten den dreistelligen Code ein, unter dem Sie den
Empfänger registrieren wollen.
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
❏ Sie können für den Code eine beliebige Zahlenkombination
von 000 bis 115 wählen.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
SYMBOLE
0
#
Nr. [– – – –]
KURZWAHL
000 KEINE RUFNUMMER
001 KEINE RUFNUMMER
002 KEINE RUFNUMMER
003 KEINE RUFNUMMER
004 KEINE RUFNUMMER
❏ Sie können die Kurzwahlnummer auch durch Betätigen der
Pfeiltasten (d, u) auf dem Bedienfeld aufrufen oder eine
bereits belegte Kurzwahlnummer eingeben.
n
Kapitel 3
❏ Wenn unter einem Kurzwahlcode bereits ein Empfänger registriert
ist, werden dessen Rufnummer und Name angezeigt.
❏ Wenn unter einem Kurzwahlcode eine Gruppe registriert ist, wird
GRUPPENWAHL angezeigt.
Verfahren zur Kurzwahl 3-25
Verfahren zur
Kurzwahl
Abspeichern
7.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 OPT. EINSTELLUNG
KURZWAHL
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
RUFNR. EINGABE
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
9.
Geben Sie die Rufnummer, die Sie registrieren wollen, über die
Zahlentasten ein.
RUFNR. EINGABE
SYMBOLE
0
#
123 4567
LÖSCHEN
❏ Die Rufnummer kann bis zu 120 Stellen lang sein
(einschließlich Leerstellen).
❏ Die Amtsholung können Sie vor der Rufnummer auf die
R-Taste legen. (1 Seiten 2-36, 10-2)
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein. Leerstellen sind optional, dienen der besseren Lesbarkeit
und haben keine Pausenfunktion.
❏ Eine Pause innerhalb einer Nummer geben Sie durch
Betätigen der Taste Pause ein. (1 S. 3-3)
❏ Wenn Sie einen Fehler innerhalb einer Rufnummer korrigieren
wollen, bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Pfeiltaste l
unter die Stelle, die Sie verändern wollen, betätigen die Taste
F4 (LÖSCHEN) und geben dann die richtige Nummer über
die Zahlentasten ein.
❏ Wenn Sie den gesamten Eintrag korrigieren wollen, betätigen
Sie die Korrekturtaste (Löschen).
3-26 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
Abspeichern
10. Registrieren Sie die Rufnummer durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 OPT. EINSTELLUNG
KURZWAHL
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
12. Geben Sie den Namen des Empfängers, den Sie registrieren
wollen, über die Zahlentasten ein.
GEBEN SIE EINEN NAMEN EIN (BIS ZU 16 ZEICHEN).
SYMBOLE
0
#
OLIVETTI FRANCE
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Der Empfängername kann bis zu 16 Zeichen lang sein.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen
Sie bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel. (1
S. 2-15)
Abspeichern
13. Registrieren Sie den Eintrag durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 OPT. EINSTELLUNG
KURZWAHL
Damit sind die Minimaleinstellungen zum Registrieren einer
Empfängernummer unter einem Kurzwahlcode abgeschlossen.
Kapitel 3
Verfahren zur Kurzwahl 3-27
Verfahren zur
Kurzwahl
GEBEN SIE EINEN NAMEN EIN (BIS ZU 16 ZEICHEN).
Zurück
Stopp
14. Wenn Sie weitere Empfänger für die Kurzwahl registrieren
wollen, betätigen Sie die Taste Zurück und wiederholen die
Eingaben von Schritt 6 an. (1 S. 3-25)
-oderSchließen Sie die Registrierung der Kurzwahl durch Betätigen der
Stopptaste ab.
-oderWenn Sie weitere Einstellungen vornehmen wollen, folgen Sie
bitte den Anleitungen für die Zielwahltasten auf den Seiten 3-12
bis 3-23. Die Programmierung der optionalen Einstellungen für
die Kurzwahlcodes ist quasi identisch mit der für die
Zielwahltasten.
❏ Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie ohne Änderungen
zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
❏ Sie können alle registrierten Nummern für die Zielwahl auf
einer Liste der registrierten Einträge überprüfen. Bewahren
Sie diese Liste zum Nachschlagen in der Nähe des Systems
auf. (1 S. 3-59)
❏ Wenn Sie viele Kurzwahlcodes definiert haben, können Sie
möglicherweise nicht für alle Tasten Rufnummern mit 120
Stellen eingeben, da der Speicher nicht ausreicht.
❏ Nähere Informationen zum Arbeiten mit der Kurzwahl finden
Sie in diesem Kapitel auf Seite 3-52.
❏ Wenn Sie Fax- und Telefonnummern unter Kurzwahlcodes
registriert haben, achten Sie darauf, daß Sie die Belegung der
Codes unterscheiden können. Wenn Sie ein Fax versehentlich
an eine Telefonnummer schicken wollen, versucht das System
fortlaufend, diese Nummer anzuwählen.
3-28 Verfahren zur Kurzwahl
Kapitel 3
Optionale Einstellungen
Nachdem Sie die oben beschriebenen Schritte durchgeführt haben,
wollen Sie vielleicht weitere Optionen für bestimmte Kurzwahlcodes
programmieren. Gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Abspeichern
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 13. (1 S. 3-24)
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
3.
Setzen die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
OPT. EINSTELLUNG
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Die optionalen Einstellungen, die Sie programmieren können,
werden angezeigt.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
OPT. EINSTELLUNG
Kapitel 3
01 SE ZEIT EINST.
02 SENDEART
03 INTERNATIONAL
04 SENDEGESCHW.
05 ECM
Verfahren zur Kurzwahl 3-29
Verfahren zur
Kurzwahl
OPT. EINSTELLUNG
5.
Setzen die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf die
Einstellung, die Sie programmieren wollen.
Folgende Einstellungen stehen zur Auswahl:
01 SE ZEIT EINST.
Sie können bis zu 5 Übertragungszeiten programmieren. (Informationen
zum Programmieren dieser Einstellung 1 unten auf dieser Seite)
02 SENDEART
Geben Sie den Übertragungstyp ein. (Informationen zum Programmieren
dieser Einstellung 1 S. 3-32)
03 INTERNATIONAL
Geben Sie ein, ob es sich um eine internationale Rufnummer handelt.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-36)
04 SENDEGESCHW.
Stellen Sie die Übertragungsgeschwindigkeit ein. (Informationen zum
Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-37)
05 ECM
Aktivieren/deaktivieren Sie die automatische Fehlerkorrektur.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-38)
Folgen Sie beim Programmieren den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
Bei Auswahl von 01 SENDEZEIT EINSTELLEN in Schritt 5
(oben auf dieser Seite):
In dieser Funktion können Sie bis zu fünf Sendezeiten innerhalb von 24 Stunden
für jeden Kurzwahlempfänger eingeben. Die Dokumente, die Sie durch Eingeben
des entsprechenden Kurzwahlcode versenden wollen, werden dann nur zu
diesen eingegebenen Zeiten übertragen. Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn
Sie im Laufe eines Tages mehrere Dokumente an einen Empfänger senden
wollen. Alle Dokumente an diesen Empfänger werden zusammengefaßt und
dann in einem Durchgang zur festgelegten Zeit übertragen. Durch die reduzierte
Anzahl der Anrufe werden Zeit und Kosten gespart.
n
Abspeichern
Sie können diese Funktion auch zusammen mit der Funktion
STAPELSENDUNG verwenden. Wenn die Stapelsendung aktiv ist, werden
alle Dokumente zusammengefaßt und in einer Sendung zur festgelegten Zeit
übertragen. (1 Seiten 14-17, 14-38)
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
SE ZEIT EINST.
3-30 Verfahren zur Kurzwahl
01 – – : – –
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
Kapitel 3
7.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SE ZEIT EINST.
:
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
8.
Geben Sie die Sendezeit, die Sie registrieren wollen, über die
Zahlentasten ein.
❏
9
Bitte geben Sie die Zeit nach der 24-Stunden-Uhr ein (z. B. 1 Uhr
nachmittags als 13:00).
SYMBOLE
SE ZEIT EINST.
#
20:05
❏
Abspeichern
9.
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie die
Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit noch einmal ein. Sie
können mit Hilfe der TastenF2 (l) oder F3 (r) den Cursor auch unter
die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die richtige Zahl
eingeben.
Registrieren Sie die Zeit durch Betätigen der Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
SE ZEIT EINST.
10.
Zurück
Stopp
Kapitel 3
01 2 0 : 0 5
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
Wenn Sie weitere Sendezeiten für andere Empfänger eingeben wollen, setzen
Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf eine andere
Nummer. Dann wiederholen Sie die Programmierung von Schritt 7 an.
-oderWenn Sie die nächste Einstellung (02 SENDEART) für diesen Empfänger
programmieren wollen, setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 SENDEART und arbeiten mit Schritt 6 auf Seite 3-32
weiter.
-oderSchließen Sie die Registrierungen für den aktuellen Kurzwahlcode durch
Betätigen der Stopptaste ab.
Verfahren zur Kurzwahl 3-31
Verfahren zur
Kurzwahl
0
Bei Auswahl von 02 SENDEART in Schritt 5 (auf Seite 3-30):
In dieser Funktion können Sie den Übertragungstyp für Sendungen über
registrierte Kurzwahlcodes festlegen.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION
SENDEART
7.
01 NORMALE SENDUNG
02 VERTR. SENDUNG
03 RELAISSENDUNG
04 SUBADRESSE SE
05 ABRUFEMPFANG
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Sendeart.
01 NORMALE SENDUNG
Hier wird die Übertragung als normale Sendung ohne spezielle Funktionen
definiert. Sie können die aktuell eingestellte Sendeart durch Aktivieren von
NORMALE SENDUNG ausschalten. (Informationen zum Programmieren
dieser Einstellung 1 S. 3-33)
02 VERTR. SENDUNG
Hier wird die Übertragung als Sendung an eine vertrauliche Mailbox
definiert. (Nähere Informationen zur vertraulichen Übertragung 1 S. 8-22)
Sie können auch das Paßwort und die Subadresse dieser Mailbox eingeben.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-33)
03 RELAISSENDUNG
Hier wird die Übertragung als Relaissendung und Ihr System als
Relaiskontrollsystem definiert. (Nähere Informationen zur Relaissendung
1 S. 7-2) Sie können auch das Paßwort und die Subadresse für diese
Einstellung eingeben. (Informationen zum Programmieren dieser
Einstellung 1 S. 3-33)
04 SUBADRESSE SE
Hier können Sie ein ITU-T Paßwort und eine ITU-T Subadresse für die
Übertragung eingeben. (Nähere Informationen zu Paßwort und␣
Subadresse 1 S. 4-58) (Informationen zum Programmieren dieser
Einstellung 1 S. 3-33)
05 ABRUFEMPFANG
Hier können Sie festlegen, ob Sie die Taste für den Faxabruf verwenden
wollen. (Nähere Informationen zur Funktion Abruf 1 S. 9-2)
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-33)
n
Hier wird die Übertragung als Sendung an eine vertrauliche Mailbox
definiert. (Nähere Informationen zur vertraulichen Übertragung 1 S. 8-22)
Sie können auch das Paßwort und die Subadresse dieser Mailbox eingeben.
(Informationen zum Programmieren dieser Einstellung 1 S. 3-33)
3-32 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Bei Auswahl von 01 NORMALE SENDUNG:
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen,
(03 INTERNATIONAL) fahren Sie mit Schritt 6 auf Seite 3-36 fort.
-oderSchließen Sie die Registrierungen für die aktuelle Zielwahltaste
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Stopp
Gehen Sie bei der Eingabe eines Paßworts/einer Subadresse
folgendermaßen vor. (Die folgenden Schritte zeigen die Einstellung am
Beispiel der VERTRAULICHEN SENDUNG.)
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 PASSWORT
02 SUBADRESSE
VERTR. SENDUNG
Der ausgewählte Übertragungstyp
wird hier angezeigt.
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
PASSWORT
LÖSCHEN
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-33
Verfahren zur
Schnellwahl
Bei Auswahl einer anderen Sendeart als 01 NORMALE
SENDUNG:
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
10. Geben Sie ein Paßwort über die Zahlentasten ein.
❏ Wenn Sie kein Paßwort eingeben müssen, lassen Sie diesen
Schritt aus und lesen bei Schritt 11 weiter.
9
SYMBOLE
0
PASSWORT
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Ihr Paßwort kann 20 Stellen lang sein und h, #, sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Das Paßwort (inklusive Leerstellen) muß exakt mit dem
Paßwort der Gegenstelle übereinstimmen.
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Das zuletzt eingegebene Zeichen löschen Sie durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Löschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
Korrekturtaste (Löschen).
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 PASSWORT
02 SUBADRESSE
VERTR. SENDUNG
Abspeichern
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
3-34 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
13. Geben Sie eine Subadresse über die Zahlentasten ein.
SUBADRESSE
9
0987654321#
SYMBOLE
0
#
LÖSCHEN
❏ Ihre Subadresse kann 20 Stellen lang sein undh, #, sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Die Subadresse (inklusive Leerstellen) muß exakt mit der
Subadresse der Gegenstelle übereinstimmen.
❏ Das zuletzt eingegebene Zeichen löschen Sie durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Löschen Sie den gesamten Eintrag durch Betätigen der
Korrekturtaste (Löschen).
Abspeichern
14. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
15. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen,
(03 INTERNATIONAL) fahren Sie mit Schritt 6 auf Seite 3-36 fort.
-oder-
Stopp
Kapitel 3
Schließen Sie die Registrierungen für den aktuellen Kurzwahlcode
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Verfahren zur Schnellwahl 3-35
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
Bei Auswahl von 03 INTERNATIONAL in Schritt 5 (auf Seite 3-30):
Wenn bei internationalen Verbindungen Übertragungsfehler auftreten,
versuchen Sie es mit einer der folgenden Einstellungen für
internationale Rufnummern.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 NATIONAL
02 INTERNATIONAL (1)
03 INTERNATIONAL (2)
04 INTERNATIONAL (3)
INTERNATIONAL
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 NATIONAL
02 INTERNATIONAL (1)
03 INTERNATIONAL (2)
04 INTERNATIONAL (3)
INTERNATIONAL
❏ Wählen Sie zuerst INTERNATIONAL (1) und versuchen, das
Dokument zu senden. Wenn diese Einstellung das Problem
nicht löst, versuchen Sie es mit den Einstellungen
INTERNATIONAL (2) und INTERNATIONAL (3).
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen,
(04 SENDEGESCHWINDIGKEIT) fahren Sie mit Schritt 6 auf
Seite 3-37 fort.
-oder-
Stopp
Schließen Sie die Registrierungen für den aktuellen Kurzwahlcode
durch Betätigen der Stopptaste ab.
3-36 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Bei Auswahl von 04 SENDEGESCHWINDIGKEIT in Schritt 5 (auf
Seite 3-30):
Wenn es lange dauert, bis die Übertragungen beginnen, ist die
Telefonleitung möglicherweise in schlechtem Zustand. Senken Sie in
einem solchen Fall bitte folgendermaßen die Sendegeschwindigkeit.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 33600bps
02 14400bps
03 9600bps
04 4800bps
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Sendegeschwindigkeit.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 33600bps
02 14400bps
03 9600bps
04 4800bps
SENDEGESCHW.
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen, (05 ECM)
fahren Sie mit Schritt 6 auf Seite 3-38 fort.
-oder-
Stopp
Kapitel 3
Schließen Sie die Registrierungen für den aktuellen Kurzwahlcode
durch Betätigen der Stopptaste ab.
Verfahren zur Schnellwahl 3-37
Verfahren zur
Schnellwahl
SENDEGESCHW.
Bei Auswahl von 05 ECM in Schritt 5 (auf Seite 3-30):
Mit der Funktion ECM (automatische Fehlerkorrektur) reduzieren Sie
bei der Kommunikation mit anderen Faxgeräten, die diese Funktion
unterstützen, die System- und Zeilenfehler. Bei anderen Faxgeräten
wird diese Einstellung ignoriert.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
ECM
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte ECM Einstellung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
ECM
Abspeichern
Stopp
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
3-38 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Verändern/Löschen einer Kurzwahlnummer
Wenn Sie einen Eintrag unter einer Kurzwahlnummer verändern oder
löschen wollen, folgen Sie bitte den Anleitungen im Abschnitt
“Registrieren von Rufnummern für die Kurzwahl” (1 S. 3-24), beachten
dabei bitte jedoch folgende Punkte:
❏ Wählen Sie in Schritt 6 (1 S. 3-25) den Eintrag, den Sie verändern
oder löschen wollen.
❏ Bei allen anderen Schritten, in denen Sie etwas eingeben müssen:
• Wenn Sie eine einzelne Stelle in einer Rufnummer korrigieren
wollen, bewegen Sie den Cursor durch Betätigen der Taste l
unter die Stelle, die Sie korrigieren wollen, betätigen die Taste F4
(LÖSCHEN) und geben dann den richtigen Wert ein.
• Wenn Sie ein Zeichen in einem Namen korrigieren wollen,
betätigen Sie die Taste F2 (LÖSCHEN). Jedesmal, wenn Sie F2
betätigen, wird das Zeichen neben dem Cursor gelöscht. Geben
Sie das/die richtige(n) Zeichen ein.
❏ Wenn Sie alle auf einer Taste registrierten Informationen löschen
wollen, betätigen Sie in Schritt 9 (1 S. 3-26) die Korrekturtaste
(Löschen) und dann die Taste Abspeichern. Durch Betätigen der
Stopptaste kehren Sie zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-39
Verfahren zur
Schnellwahl
• Wenn Sie den gesamten Eintrag korrigieren wollen, betätigen Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Information neu ein.
Die Gruppenwahl
Wenn Sie häufig das gleiche Dokument an verschiedene Empfänger
senden, können Sie diese Empfänger in einer “Gruppe” zusammenfassen
und diese Gruppe auf einer Zielwahltaste oder unter einem
Kurzwahlcode registrieren. So können Sie die Sendung durch Betätigen
einer einzigen Zielwahltaste bzw. Eingeben eines Kurzwahlcodes an alle
Empfänger der Gruppe in einem Durchgang senden.
n
❏ Sie können nur solche Empfänger in der Gruppe erfasse, die bereits
unter einer Zielwahl oder Kurzwahl gespeichert sind.
❏ Eine Gruppe kann aus bis zu 199 Empfängern bestehen.
Das Erzeugen von Gruppen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie mehrere Empfänger in
einer Gruppe auf einer Zielwahltaste oder unter einem Kurzwahlcode
zusammenfassen wollen:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 RUFNUMMER
EINGABE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
3-40 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ZIELWAHL
02 KURZWAHL
03 GRUPPENWAHL
RUFNUMMER EINGABE
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 GRUPPENWAHL.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ZIELWAHL
02 KURZWAHL
03 GRUPPENWAHL
RUFNUMMER EINGABE
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
GRUPPENWAHL
6.
01 OLIVETTI UK
02 OLIVETTI FRANCE
03 OLIVETTI DEUTSCH.
04 KEINE RUFNUMMER
05 KEINE RUFNUMMER
Wählen Sie eine Zielwahltaste oder einen Kurzwahlcode, unter
der/dem Sie die Gruppe speichern wollen.
❏ Wenn Sie die Gruppe auf einer Zielwahltaste speichern
wollen, schließen Sie die Zielwahlbedienfelder und betätigen
die Zielwahltaste, auf der Sie den Empfänger registrieren
wollen.
- oder Wenn Sie die Gruppe unter einem Kurzwahlcode speichern
wollen, betätigen Sie die Taste Kurzwahl und geben dann
über die Zahlentasten den dreistelligen Code ein, den Sie
registrieren wollen.
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-41
Verfahren zur
Schnellwahl
4.
n
❏ Wenn auf einer Zielwahltaste oder unter einem Kurzwahlcode bereits
ein Empfänger registriert ist, werden dessen Rufnummer und Name
angezeigt.
❏ Wenn auf einer Zielwahltaste oder unter einem Kurzwahlcode eine
Gruppe registriert ist, wird GRUPPENWAHL angezeigt.
❏ Sie können auf jeder Zielwahltaste und unter jedem Kurzwahlcode
einen Empfänger oder eine Gruppe speichern. Bitte achten Sie
darauf, daß Sie beim Einrichten von Gruppen nicht versehentlich
Schnellwahleinträge überschreiben.
❏ Wenn Sie eine Gruppe auf einer Zielwahltaste oder unter einem
Kurzwahlcode speichern wollen, die/der bereits belegt ist, müssen
Sie die existierende Information zuerst löschen und können dann die
Gruppe eingeben. (1 Seiten 3-23, 3-39, 3-48)
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 SE ZEIT EINST.
GRUPPENWAHL
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
GEBEN SIE D.EMPFÄNGER EIN
Nr. [– – – –]
ZIELWAHL/KURZWAHL
9.
Geben Sie die Schnellwahlnummer, die Sie registrieren wollen,
über die Zahlentasten ein.
❏ Sie geben hier die registrierten Zielwahl- oder
Kurzwahlnummern der Empfänger für die Gruppe ein.
3-42 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Eingeben eines Empfängers mit Zielwahlnummer:
Schließen Sie die Zielwahlbedienfelder und betätigen die
Zielwahltaste, auf der dieser Empfänger registriert ist.
1
GEBEN SIE D.EMPFÄNGER EIN
84
01 OLIVETTI FRANCE
Nr. [– – – –]
ZIELWAHL/KURZWAHL
❏ Nummern, die nicht in Zielwahl oder Kurzwahl definiert
sind, können nicht für die Gruppenwahl eingegeben werden.
❏ Wenn Sie eine falsche Nummer eingegeben haben, markieren
Sie diese Nummer durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) und
betätigen die Korrekturtaste (Löschen).
❏ Der Name oder die Nummer, der/die auf der angewählten
Taste registriert ist, wird angezeigt.
❏ Sie können mehrere Zielwahlnummern eingeben.
Kurzwahl
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
#
Eingeben eines Empfängers mit Kurzwahlnummer:
Betätigen Sie die Taste Kurzwahl und geben dann über die
Zahlentasten den dreistelligen Code des Empfängers für die
Gruppe ein.
GEBEN SIE D.EMPFÄNGER EIN
000 OLIVETTI EUROPE
01 OLIVETTI UK
Nr. [– – – –]
ZIELWAHL/KURZWAHL
❏ Nummern, die nicht in Zielwahl oder Kurzwahl definiert
sind, können nicht für die Gruppenwahl eingegeben werden.
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-43
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Sie können auch Zielwahlnummern eingeben, unter denen
ebenfalls eine Gruppe registriert ist.
❏ Sie können auch Kurzwahlnummern eingeben, unter denen
ebenfalls eine Gruppe registriert ist.
❏ Wenn Sie eine falsche Nummer eingegeben haben, markieren
Sie diese Nummer durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) und
betätigen die Korrekturtaste (Löschen).
❏ Der Name oder die Nummer, der/die auf der angewählten
Taste registriert ist, wird angezeigt.
❏ Sie können mehrere Kurzwahlnummern eingeben.
Abspeichern
10. Wenn Sie alle Empfänger für die Gruppe eingegeben haben,
betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
GRUPPENWAHL
Abspeichern
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 SE ZEIT EINST.
.
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
GEBEN SIE EINEN NAMEN EIN (BIS ZU 16 ZEICHEN).
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
12. Geben Sie den Namen der Gruppe, die Sie registrieren wollen,
über die Zahlentasten ein.
GEBEN SIE EINEN NAMEN EIN (BIS ZU 16 ZEICHEN).
SYMBOLE
0
#
OLIVETTI GRUPPE
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Der Gruppenname kann bis zu 16 Zeichen lang sein.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen Sie
bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel. (1 S. 2-15)
3-44 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Abspeichern
13. Registrieren Sie den Eintrag durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 RUFNR. EINGABE
02 NAME
03 SE ZEIT EINST.
GRUPPENWAHL
Zurück
14. Wenn Sie weitere Gruppen registrieren wollen, betätigen Sie die
Taste Zurück und wiederholen die Eingaben von Schritt 6 an.
(1 S. 3-41)
-oder-
Stopp
Schließen Sie die Registrierung der Gruppen durch Betätigen der
Stopptaste ab.
-oderWenn Sie die SENDEZEIT EINSTELLUNG für diese Gruppe
festlegen wollen, folgen Sie den Anleitungen auf der nächsten
Seite.
❏ Wenn Sie ohne Veränderungen zu den aktiven
Grundfunktionen zurückkehren wollen, betätigen Sie die
Stopptaste.
❏ Sie können eine Gruppenwahlliste ausdrucken, auf der alle
für die Gruppenwahl registrierten Nummern angegeben sind.
Bewahren Sie diese Liste in der Nähe des Systems auf, damit
Sie sie zum Nachschlagen zur Hand haben. (1 S. 3-59)
❏ Nähere Informationen zum Arbeiten mit der Gruppenwahl
finden Sie auf Seite 3-55.
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-45
Verfahren zur
Schnellwahl
Damit sind die Minimaleinstellungen zum Registrieren einer Gruppe
unter einem Kurzwahlcode oder einer Zielwahlnummer
abgeschlossen.
Einstellen der Sendezeit
In dieser Funktion können Sie bis zu fünf Sendezeiten innerhalb von
24 Stunden für jeden Kurzwahl- und Zielwahlempfänger eingeben.
Die Dokumente, die Sie durch Eingeben des entsprechenden
Kurzwahlcode bzw. Betätigen der Zielwahltaste versenden wollen,
werden dann nur zu diesen eingegebenen Zeiten übertragen. Diese
Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie im Laufe eines Tages mehrere
Dokumente an einen Empfänger senden wollen. Alle Dokumente an
diesen Empfänger werden zusammengefaßt und dann in einem
Durchgang zur festgelegten Zeit übertragen. Durch die reduzierte
Anzahl der Anrufe werden Zeit und Kosten gespart.
n
Abspeichern
Sie können diese Funktion auch zusammen mit der Funktion
STAPELSENDUNG verwenden. Wenn die Stapelsendung aktiv ist,
werden alle Dokumente zusammengefaßt und in einer Sendung zur
festgelegten Zeit übertragen. (1 Seiten 14-18, 14-38)
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 13. (1 S. 3-40)
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
01 – – : – –
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
SE ZEIT EINST.
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SE ZEIT EINST.
:
3-46 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
9
Geben Sie die Sendezeit, die Sie registrieren wollen, über die
Zahlentasten ein.
❏ Bitte geben Sie die Zeit nach der 24-Stunden-Uhr ein (z. B. 1
Uhr nachmittags als 13:00).
SYMBOLE
0
#
SE ZEIT EINST.
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) or F3
(r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie löschen
wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Abspeichern
5.
Registrieren Sie die Zeit durch Betätigen der Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
SE ZEIT EINST.
Stopp
Kapitel 3
01 2 0 : 0 5
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
6.
Wenn Sie weitere Sendezeiten für andere Empfänger eingeben
wollen, setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten
(d, u) auf eine andere Nummer. Dann wiederholen Sie die
Programmierung von Schritt 3 an.
7.
Wenn Sie die Registrierung von Einstellungen für die aktuelle
Gruppe abschließen wollen, betätigen Sie die Stopptaste und
kehren zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Verfahren zur Schnellwahl 3-47
Verfahren zur
Schnellwahl
20:05
Verändern/Löschen einer Gruppenwahlnummer
Wenn Sie einen Eintrag für eine Gruppenwahl verändern oder löschen
wollen, folgen Sie bitte den Anleitungen im Abschnitt “Erzeugen einer
Gruppe” (1 S. 3-40), beachten dabei bitte jedoch folgende Punkte:
❏ Hinzufügen eines Empfängers zu einer Gruppe:
• Wählen Sie in Schritt 6 (1 S. 3-41) die Gruppe, der Sie den
Empfänger hinzufügen wollen.
• Wählen Sie in Schritt 9 (1 S. 3-42) die Empfänger, die Sie der
Gruppe hinzufügen wollen.
❏ Löschen eines Eintrags aus der Gruppe:
• Wählen Sie in Schritt 6 (1 S. 3-41) die Gruppe, aus der Sie einen
Empfänger löschen wollen.
• Wählen Sie in Schritt 9 (1 S. 3-42) durch Betätigen der Pfeiltasten
(d, u) den Eintrag, den Sie löschen wollen und betätigen die
Korrekturtaste (Löschen). Registrieren Sie die Veränderungen
durch Betätigen der Taste Abspeichern und kehren dann durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
❏ Löschen einer Gruppe:
• Wählen Sie in Schritt 6 (1 S. 3-41) die Gruppe, die Sie löschen
wollen.
• Betätigen Sie in Schritt 9 (1 S. 3-42) die Korrekturtaste (Löschen),
bis alle Einträge gelöscht sind. Dann betätigen Sie die Taste
Abspeichern. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den
aktiven Grundfunktionen zurück.
3-48 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Das Arbeiten mit den Schnellwahlverfahren
Bitte gehen Sie beim Arbeiten mit den Schnellwahlverfahren
folgendermaßen vor:
❏ Zielwahl (1 Seiten 3-2, 3-8)
❏ Kurzwahl (1 Seiten 3-2, 3-24)
❏ Gruppenwahl (1 Seiten 3-2, 3-40)
Bitte gehen Sie beim Senden von Dokumenten mit der Zielwahl
folgendermaßen vor:
Wenn Sie mit diesem Verfahren arbeiten wollen, müssen Sie zunächst
Rufnummern auf Zielwahltasten speichern. (1 S. 3-8)
1.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den Einzug (ADF). (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf dem Vorlagenglas
ausrichten. (1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf verändern Sie die Einstellungen zur Auflösung,
Dichte und Bildqualität für das Dokument. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen für die Kopfzeile
auswählen. (1 S. 4-11)
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-49
Verfahren zur
Schnellwahl
Das Arbeiten mit der Zielwahl
2.
Öffnen Sie so viele Zielwahlbedienfelder, bis Sie die Nummer der
Zielwahltaste sehen, auf der Sie die Rufnummer des gewünschten
Empfängers gespeichert haben.
1
AUTO EM EMPFÄNG: 1
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
FRANCE
ZIELWAHL
=
123 4567
Nr. [ 01 ]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
84
❏ Wenn Sie versehentlich die falsche Zielwahltaste betätigt
haben, betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und
wählen dann die richtige Taste.
❏ Nach ca. 5 Sekunden wird das Dokument in den Speicher
eingelesen. Wenn Sie den Scanvorgang ohne diese Wartezeit
starten lassen wollen, betätigen Sie die Starttaste. (Wenn Sie
generell nicht wollen, daß das Dokument automatisch nach 5
Sekunden eingescannt wird, können Sie diese Funktion
ausschalten.) (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
❏ Nacheinander werden einige kurze Meldungen auf dem
Display angezeigt, die mitteilen, daß das Dokument gescannt
wird und die gewählte Rufnummer anzeigen. Die Kontrolle
Betrieb/Dokument im Speicher blinkt um anzuzeigen, daß ein
Dokument in Sendung ist.
n
Wenn Sie für die ausgewählte Zielwahl eine Sendezeit programmiert
haben, wird das Dokument in den Speicher eingescannt und wartet dort
auf die programmierte Zeit. (1 SENDEZEIT EINSTELLEN S. 3-14)
3-50 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Hier einige wichtige Punkte, die Sie beim Arbeiten mit der Zielwahl
beachten sollten:
❏ Um die richtige Zielwahltaste erreichen zu können, müssen Sie
möglicherweise ein oder zwei Zielwahlbedienfelder öffnen.
❏ Das System wählt die Rufnummer erst, nachdem Sie ein Dokument
eingelegt haben. Wenn Sie die Zielwahltaste betätigt haben, ohne ein
Dokument einzulegen, erscheint folgende Meldung auf dem Display:
❏ Wenn Sie versehentlich eine Zielwahltaste betätigt haben, auf der
kein Empfänger registriert ist, erscheint folgende Meldung:
AUTO EM KEINE RUFNUMMER
21/08 ’99
SA 15:30
ZIELWAHL
=
Nr. [
02]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Durch Betätigen der Stopptaste brechen Sie eine Übertragung ab,
nachdem Sie die Zielwahltaste betätigt haben.
❏ Sie können bei jeder Programmierung eine Zielwahltaste betätigen,
wenn Sie eine Rufnummer eingeben müssen.
n
Kapitel 3
Beim Registrieren eines Empfängers für die Zielwahl können Sie bei
Bedarf eine Sendezeit für die Dokumente an diesen Empfänger festlegen.
Bis zu fünf Sendezeiten innerhalb von 24 Stunden sind für jeden
Zielwahlempfänger möglich. Sie können die eingegebenen Zeiten für
jede Zielwahltaste überprüfen. (1 SENDEZEIT REGISTRIEREN S. 3-14)
Verfahren zur Schnellwahl 3-51
Verfahren zur
Schnellwahl
AUTO EM DOKUMENT EINLEGEN
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
UK
ZIELWAHL
=
123 4567
Nr. [
01]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Das Arbeiten mit der Kurzwahl
Bitte gehen Sie beim Senden von Dokumenten mit der Kurzwahl
folgendermaßen vor:
Wenn Sie mit diesem Verfahren arbeiten wollen, müssen Sie zunächst
Rufnummern unter Kurzwahlcodes speichern. (1 S. 3-24)
1.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den Einzug (ADF). (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf dem Vorlagenglas
ausrichten. (1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf verändern Sie die Einstellungen zur Auflösung,
Dichte und Bildqualität für das Dokument. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen für die Kopfzeile
auswählen. (1 S. 4-11)
2.
Kurzwahl
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
Betätigen Sie die Taste Kurzwahl und geben den dreistelligen
Kurzwahlcode des gewünschten Empfängers über die
Zahlentasten ein.
AUTO EM EMPFÄNG:
1
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
FRANCE
KURZWAHL
=
123 4567
Nr. [h001]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
SYMBOLE
0
#
❏ Wenn Sie versehentlich den falschen Kurzwahlcode
eingegeben haben, betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen)
und geben dann den richtigen ein.
3-52 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
❏ Nach ca. 5 Sekunden wird das Dokument in den Speicher
eingelesen. Wenn Sie den Scanvorgang ohne diese Wartezeit
starten lassen wollen, betätigen Sie die Starttaste. (Wenn Sie
generell nicht wollen, daß das Dokument automatisch nach 5
Sekunden eingescannt wird, können Sie diese Funktion
ausschalten.) (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
n
Wenn Sie für die ausgewählte Kurzwahlnummer eine Sendezeit
programmiert haben, wird das Dokument in den Speicher eingescannt
und wartet dort auf die programmierte Zeit. (1 SENDEZEIT
EINSTELLEN S. 3-14)
Hier einige wichtige Punkte, die Sie beim Arbeiten mit der Kurzwahl
beachten sollten:
❏ Das System wählt die Rufnummer erst, nachdem Sie ein Dokument
eingelegt haben. Wenn Sie den Kurzwahlcode eingegeben haben,
ohne ein Dokument einzulegen, erscheint folgende Meldung auf dem
Display:
AUTO EM DOKUMENT EINLEGEN
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
FRANCE
KURZWAHL
=
123 4567
Nr. [h001]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Wenn Sie versehentlich einen Kurzwahlcode eingegeben haben, unter
dem kein Empfänger registriert ist, erscheint folgende Meldung:
AUTO EM KEINE RUFNUMMER
21/08 ’99
SA 15:30
KURZWAHL
=
Nr. [h002]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-53
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Nacheinander werden einige kurze Meldungen auf dem
Display angezeigt, die mitteilen, daß das Dokument gescannt
wird und die gewählte Rufnummer anzeigen. Die Kontrolle
Betrieb/Dokument im Speicher blinkt um anzuzeigen, daß ein
Dokument in Sendung ist.
❏ Durch Betätigen der Stopptaste brechen Sie eine Übertragung ab,
nachdem Sie den Kurzwahlcode eingegeben haben.
❏ Sie können bei jeder Programmierung einen Kurzwahlcode wählen,
wenn Sie eine Rufnummer eingeben müssen.
n
Beim Registrieren eines Empfängers für die Kurzwahl können Sie bei
Bedarf eine Sendezeit für die Dokumente an diesen Empfänger festlegen.
Bis zu fünf Sendezeiten innerhalb von 24 Stunden sind für jeden
Kurzwahlempfänger möglich. Sie können die eingegebenen Zeiten für
jeden Kurzwahlcode überprüfen. (1 SENDEZEIT REGISTRIEREN
S. 3-30)
3-54 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Das Arbeiten mit der Gruppenwahl
Bitte gehen Sie beim Senden von Dokumenten an eine Gruppe, die auf
einer Zielwahltaste oder unter einem Kurzwahlcode registriert ist,
folgendermaßen vor:
Wenn Sie mit diesem Verfahren arbeiten wollen, müssen Sie zunächst
Rufnummern unter Zielwahltasten oder Kurzwahlcodes speichern.
(1 S. 3-40)
1.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den Einzug (ADF). (1 S. 4-4)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf verändern Sie die Einstellungen zur Auflösung,
Dichte und Bildqualität für das Dokument. (1 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen für die Kopfzeile
auswählen. (1 S. 4-11)
2.
Kapitel 3
Geben Sie die Gruppe durch Betätigen der entsprechenden Zielwahltaste oder Eingeben des entsprechenden Kurzwahlcodes ein.
Verfahren zur Schnellwahl 3-55
Verfahren zur
Schnellwahl
❏ Sie können das Dokument auch auf dem Vorlagenglas
ausrichten. (1 S. 4-25)
Eingeben einer Gruppe über eine Zielwahltaste:
Öffnen Sie so viele Zielwahlbedienfelder, bis Sie die Nummer der
Zielwahltaste sehen, auf der Sie die Rufnummer des gewünschten
Empfängers gespeichert haben.
1
AUTO EM EMPFÄNG:
2
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
GRUPPE
A
ZIELWAHL
=
GRUPPENWAHL
Nr. [
05]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
84
❏
Wenn Sie versehentlich die falsche Zielwahltaste betätigt haben,
betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und wählen dann die
richtige Taste.
Eingeben einer Gruppe über einen Kurzwahlcode:
Betätigen Sie die Taste Kurzwahl und geben den dreistelligen
Kurzwahlcode des gewünschten Empfängers über die Zahlentasten
ein.
Kurzwahl
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
AUTO EM EMPFÄNG:
3
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
GRUPPE
B
KURZWAHL
=
GRUPPENWAHL
Nr. [h005]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
9
SYMBOLE
0
#
❏
Wenn Sie versehentlich den falschen Kurzwahlcode eingegeben
haben, betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben
dann den richtigen ein.
❏
Nach ca. 5 Sekunden wird das Dokument in den Speicher
eingelesen. Wenn Sie den Scanvorgang ohne diese Wartezeit
starten lassen wollen, betätigen Sie die Starttaste. (Wenn Sie
generell nicht wollen, daß das Dokument automatisch nach 5
Sekunden eingescannt wird, können Sie diese Funktion
ausschalten.) (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
3-56 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
❏ Nacheinander werden einige kurze Meldungen auf dem
Display angezeigt, die mitteilen, daß das Dokument gescannt
wird und die gewählte Rufnummer anzeigen. Die Kontrolle
Betrieb/Dokument im Speicher blinkt um anzuzeigen, daß ein
Dokument in Sendung ist.
n
Wenn Sie für die ausgewählte Kurzwahlnummer eine Sendezeit
programmiert haben, wird das Dokument in den Speicher eingescannt
und wartet dort auf die programmierte Zeit. (1 SENDEZEIT
EINSTELLEN S. 3-46)
❏ Das System wählt die Rufnummer erst, nachdem Sie ein Dokument
eingelegt haben. Wenn Sie den Kurzwahlcode eingegeben/die
Zielwahltaste betätigt haben, ohne ein Dokument einzulegen,
erscheint folgende Meldung auf dem Display:
AUTO EM DOKUMENT EINLEGEN
21/08 ’99
SA 15:30
OLIVETTI
UK
ZIELWAHL
=
123 4567
Nr. [
01]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Wenn Sie versehentlich einen Kurzwahlcode eingegeben oder eine
Zielwahltaste betätigt haben, unter dem kein Empfänger registriert
ist, erscheint folgende Meldung:
AUTO EM KEINE RUFNUMMER
21/08 ’99
SA 15:30
ZIELWAHL
=
Nr. [
02]
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Durch Betätigen der Stopptaste brechen Sie eine Übertragung ab,
nachdem Sie den Kurzwahlcode eingegeben/die Zielwahltaste
betätigt haben. (1 S. 2-5)
❏ Sie können in jeder Programmierung einen Kurzwahlcode/eine
Zielwahltaste wählen, wenn Sie eine Rufnummer eingeben müssen.
Kapitel 3
Verfahren zur Schnellwahl 3-57
Verfahren zur
Schnellwahl
Hier einige wichtige Punkte, die Sie beim Arbeiten mit der
Gruppenwahl beachten sollten:
n
Beim Registrieren einer Gruppe für die Gruppenwahl können Sie bei
Bedarf eine Sendezeit für die Dokumente an diesen Empfänger festlegen.
Bis zu fünf Sendezeiten innerhalb von 24 Stunden sind für jeden
Kurzwahlempfänger möglich. Sie können die eingegebenen Zeiten für
jeden Kurzwahlcode überprüfen. (1 SENDEZEIT REGISTRIEREN
S. 3-46)
3-58 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Ausdrucken einer Liste mit den Einträgen zu
Schnellwahlverfahren
Sie können zum Nachschlagen von Empfängern Listen mit den für
Zielwahl, Kurzwahl und Gruppenwahl registrierten Nummern
ausdrucken.
Bitte gehen Sie beim Ausdrucken dieser Listen folgendermaßen vor:
Protokoll
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Protokoll (Bericht).
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 RUFNUMMER LISTE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
Abspeichern
3.
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR.MAILBOXLISTE
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
RUFNR. LISTE
Kapitel 3
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR.MAILBOXLISTE
01 ZIELWAHLLISTE
02 KURZWAHLLISTE
03 ZIELWAHL (DETAIL)
04 KURZWAHL (DETAIL)
05 GRUPPENWAHLLISTE
Verfahren zur Schnellwahl 3-59
Verfahren zur
Schnellwahl
1.
4.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Liste, die Sie drucken wollen.
Sie können aus den unten aufgeführten Listen auswählen:
01 ZIELWAHLLISTE
Hier wird eine Standardliste (Liste 1) mit allen Zielwahlnummern und
den darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
02 KURZWAHLLISTE
Hier wird eine Standardliste (Liste 1) mit allen Kurzwahlnummern und
den darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
03 ZIELWAHL (DETAIL)
Hier wird eine detaillierte Liste (Liste 2) mit allen Zielwahlnummern und
den darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
04 KURZWAHL (DETAIL)
Hier wird eine detaillierte Liste (Liste 2) mit allen Kurzwahlnummern
und den darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
05 GRUPPENWAHLLISTE
Hier wird eine Liste mit allen Gruppen, die unter Zielwahl- oder
Kurzwahlnummern gespeichert sind, mit der Zielwahl-/
Kurzwahlnummer ausgedruckt.
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
AUTO EM
DRUCKBERICHT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Die Liste, die Sie in Schritt 4 ausgewählt haben, wird gedruckt.
Auf den folgenden Seiten finden Sie Muster für diese Listen.
3-60 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Zielwahlliste 1
.
21/08 1999 10:37 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
**************************************
ZIELWAHLLISTE 1
***
***
**************************************
[
[
[
[
NR.
01]
02]
03]
04]
RUFNR. GEGENSTELLE
732 2233
761 1298
1 516 911 4411
1 914 438 3619
SENDEART
NAME GEGENSTELLE
ADAM BOOKS,CPA
JOHN BARRISTER
NATALIE SMITH
SEYMOUR GREEN
NORMALE
NORMALE
NORMALE
NORMALE
SENDUNG
SENDUNG
SENDUNG
SENDUNG
10:00
10:08
10:15
10:24
.
21/08 1999 10:37 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
**************************************
KURZWAHLLISTE 1
***
***
**************************************
NR.
[h000]
[h001]
[h002]
[h003]
RUFNR. GEGENSTELLE
555 1234
11672223322
1 312 538 4005
14043333499
SENDEART
NAME GEGENSTELLE
BILL
HUNT INVESTMENTS
LALESIDE
PEACHTREE,INC.
NORMALE
NORMALE
NORMALE
NORMALE
SENDUNG
SENDUNG
SENDUNG
SENDUNG
10:00
10:08
10:15
10:24
Zielwahlliste 2
21/08 1999 15:15 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
**************************************
ZIELWAHLLISTE 2
***
***
**************************************
[
[
[
Kapitel 3
01]
02]
03]
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
SE STARTZEIT
SENDEGESCHWINDIGKEIT
SENDEART
ECM
889 344 222
AK ENTERPRISES
(1)10:00 (2)12:00 (3)13:00
14400bps(0)
NORMALE SENDUNG
EIN
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
SE STARTZEIT
SENDEGESCHWINDIGKEIT
SENDEART
ECM
513 931 7660
ENVIRONS CORP.
(1)10:20 (2)11:50 (3)13:45
33600bps(0)
NORMALE SENDUNG
EIN
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
COMPOS GROUPE
ACTUAL ASSOC.
(4)
(5)
(4)
(5)
Verfahren zur Schnellwahl 3-61
Verfahren zur
Schnellwahl
Kurzwahlliste 1
Kurzwahlliste 2
21/08 1999 15:17 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
**************************************
KURZWAHLLISTE 2
***
***
**************************************
[ h0 1 0 ] R U F N R . G E G E N S T E L L E
NAME GEGENSTELLE
SE STARTZEIT
SENDEGESCHWINDIGKEIT
SENDEART
ECM
982 8877
AK ASSOCIATES
(1)10:00 (2)12:15 (3)
33600bps(0)
NORMALE SENDUNG
EIN
[ h0 2 4 ] R U F N R . G E G E N S T E L L E
NAME GEGENSTELLE
SE STARTZEIT
SENDEGESCHWINDIGKEIT
SENDEART
ECM
712 0965
T&S DESIGNS
(1)10:20 (2)11:50 (3)12:00
33600bps(0)
NORMALE SENDUNG
EIN
[ h0 0 2 ] R U F N R . G E G E N S T E L L E
NAME GEGENSTELLE
SE STARTZEIT
SENDEGESCHWINDIGKEIT
SENDEART
SUBADRESSE
ECM
342 8734
ARK TRAVEL
(1)09:50 (2)11:35 (3)13:15
9600bps(0)
VERTR. SENDUNG
11111111
EIN
(4)
(5)
(4)13:50
(5)14:30
(4)
(5)
Gruppenwahlliste
.
21/08 1999 15:14 FAX 03 3758 2111
. 001
WORLD ESTATE,INC.
*************************************
GRUPPENWAHLLISTE
***
***
*************************************
[
05] OLIVETTI GRUPPE B
[ h0 0 1 ] 2 2 5 7 8 2 3
[
02] 233 7766
[
04] 876 2398
OLIVETTI NY
OLIVETTI CA
OLIVETTI TX
[
01] OLIVETTI GRUPPE A
[ h0 0 0 ] 3 4 2 8 7 3 4
[
01] 712 0965
[
04] 876 2398
OLIVETTI OH
OLIVETTI LA
OLIVETTI TX
3-62 Verfahren zur Schnellwahl
Kapitel 3
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten
In diesem Kapitel finden Sie Anleitungen zum Vorbereiten Ihrer
Dokumente für die Übertragung und zum grundlegenden Vorgehen
beim Senden von Dokumenten.
Sie erfahren, wie Sie ein Dokument an mehrere Empfänger in einem
Durchgang senden können, wie Sie eine Sendezeit programmieren und
wie Sie ein Dokument mit Paßwort und Subadresse senden.
4-3
4-3
4-4
4-4
4-7
4-8
❏ Vorbereitungen zum Senden ................................................................ 4-11
• Auswahl eines Absendernamens ................................................... 4-11
• Die Stempelfunktion ........................................................................ 4-12
Ein- und Ausschalten der Stempelfunktion ............................ 4-13
Einrichten der Stempelfunktion ............................................... 4-13
• Nachfüllen von Stempeltinte .......................................................... 4-15
• Justieren der Scaneinstellungen ..................................................... 4-17
Einstellen der Scanauflösung .................................................... 4-18
Einstellen der Scandichte ........................................................... 4-19
Einstellen der Bildqualität ......................................................... 4-20
• Wählmethoden ................................................................................. 4-21
❏ Die Auswahl des Sendeverfahrens ..................................................... 4-22
• Überblick ........................................................................................... 4-22
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-1
Das Senden von
Dokumenten
❏ Vorbereiten des Sendedokumentes ......................................................
• Zum Senden geeignete Dokumente ................................................
• Ausrichten der Sendedokumente ....................................................
Einlegen der Dokumente in den Einzug (ADF) .......................
Hinzufügen von Seiten zum Dokumentensatz im ADF .........
Auflegen des Dokumentes auf das Vorlagenglas ....................
• Speichersendung ..............................................................................
Speichersendung bei Originalzufuhr über den ADF .............
Speichersendung bei Originalzufuhr über das
␣␣␣␣␣Vorlagenglas ...........................................................................
• Direkte Sendung ..............................................................................
• Manuelles Senden ............................................................................
4-22
4-23
4-25
4-29
4-32
❏ Überprüfen des Sendestatus ................................................................ 4-35
• Überprüfen der Dokumente in Sendung ...................................... 4-35
• Überprüfen der gesendeten Dokumente ...................................... 4-36
❏ Automatisches Verkleinern des Dokumentes beim Senden ........... 4-37
❏ Wahlwiederholung bei besetzter Leitung ..........................................
• Manuelle Wahlwiederholung .........................................................
Abwählen der manuellen Wahlwiederholung .......................
• Automatische Wahlwiederholung .................................................
Was leistet die automatische Wahlwiederholung? .................
Überprüfen und Abwählen der automatischen
␣␣␣␣␣Wahlwiederholung (Speichersendung) ..............................
Überprüfen und Abwählen der automatischen
␣␣␣␣␣Wahlwiederholung (Direkte Sendung) ...............................
Einrichten der automatischen Wahlwiederholung ................
4-38
4-38
4-38
4-38
4-38
4-39
4-40
4-41
❏ Abbrechen des Sendeauftrags ............................................................. 4-46
❏ Rundsendung an mehrere Empfänger ............................................... 4-47
• Ausdrucken eines Mehrfachübertragungsberichtes ................... 4-50
❏ Versenden von Dokumenten zu einer bestimmten Zeit .................. 4-52
• Versenden eines Dokuments zu einer bestimmten Zeit
␣␣␣␣␣mit anderen Funktionen ............................................................. 4-55
• Abwählen der Übertragung eines Dokumentes mit
␣␣␣␣␣programmierter Sendezeit ......................................................... 4-56
❏ Senden eines Dokuments mit Subadresse/Paßwort ....................... 4-58
• Das Senden mit Subadresse/Paßwort in einem
␣␣␣␣␣Schnellwahlverfahren ................................................................. 4-59
• Das Senden mit Subadresse/Paßwort nach Programmierung
␣␣␣␣␣über Tasten auf dem Bedienfeld ............................................... 4-59
4-2 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Vorbereiten des Sendedokumentes
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Vorbereiten Ihres
Dokuments für die Übertragung und zum Programmieren der ersten
Funktionen.
Zum Senden geeignete Dokumente
Die Faxdokumente, die Sie übertragen wollen, sollten folgenden
Anforderungen genügen:
Dokumentenformat
Anzahl (max.)
A5
148 × 210 mm
50 Seiten
A4
210 × 297 mm
50 Seiten
A3
297 × 420 mm
20 Seiten
Zufuhr über das Vorlagenglas
Dokumentenformat
Anzahl (max.) *
A5
148 × 210 mm
1 Seite
A4
210 × 297 mm
1 Seite
A3
297 × 420 mm
1 Seite
* Sie können einzelne Seiten nacheinander über das Vorlagenglas in den
Speicher einlesen und dann in einem Faxvorgang versenden.
n
Kapitel 4
Nähere Informationen zu geeigneten Dokumenten finden Sie in Anhang
B “Hinweise zu den geeigneten Dokumenten”.
Das Senden von Dokumenten 4-3
Das Senden von
Dokumenten
Zufuhr über den ADF
Ausrichten der Sendedokumente
Sie können Ihr Dokument abhängig von seinen Eigenschaften über den
ADF oder über das Vorlagenglas zuführen. Wählen Sie die geeignete
Methode.
Einlegen der Dokumente in den Einzug (ADF)
Verwenden Sie den ADF, wenn Sie mehrseitige Dokumente zuführen,
deren Seiten Standardmaße und ein normales Gewicht haben.
Folgende Dokumente sollten Sie nicht über den automatischen
Originaleinzug (ADF) zuführen, da sie einen Originalstau verursachen
können. Führen Sie solche Dokumente bitte über das Vorlagenglas zu.
n
Gefaltete oder
zerknitterte
Dokumente
Eingerissene
Dokumente
Aufgerollte
Dokumente
Dokumente mit
aufgeklebten
Papierstücken
Durchschreibpapier
ohne beschichtete
Rückseite
Originale, an deren
Kanten noch Kleber ist
Beschichtete
Dokumente
❏ Vergewissern Sie sich vor dem Kopieren, daß sich keine
Heftklammern oder Clips im Original befinden.
❏ Die Tinte auf einem Dokument muß vor dem Senden trocken sein.
❏ Alle Seiten eines Dokuments müssen das gleiche Format und
Gewicht haben.
4-4 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Sie können eine Stapel mit bis zu 50 A5- oder A4-Dokumenten oder mit
20 A3-Seiten zum Senden in den ADF legen.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Legen Sie das Dokument mit der Bildseite nach unten in den ADF.
❏ Sie können die Dokumente hochkant oder quer über den ADF
zuführen. Bitte beachten Sie für die einzelnen Formate jedoch
folgende Vorschriften:
DOKUMENT
(BILDSEITE
UNTEN)
A5
ZUFUHRRICHTUNG HOCHKANT
A5 z
Kapitel 4
DOKUMENT
(BILDSEITE
UNTEN)
A4/A3
ZUFUHRRICHTUNG QUER
A 4 x, A 3 x
Das Senden von Dokumenten 4-5
Das Senden von
Dokumenten
DOKUMENT
(BILDSEITE UNTEN)
3.
n
Richten Sie die Führungsschienen an den Kanten des Dokuments
aus.
❏ Wenn Ihr Dokument mehrere Seiten hat, klopfen Sie den Stapel leicht
auf eine ebene Fläche, um die Kanten gerade auszurichten, bevor Sie
den Satz einlegen.
❏ Bitte achten Sie darauf, das Dokument in der richtigen Ausrichtung
einzulegen (hochkant oder quer). Wenn Sie es falsch einlegen, kommt
beim Empfänger möglicherweise nicht das vollständige Bild an, oder
das Dokument wird mehr verkleinert als es nötig ist.
FÜHRUNGSSCHIENEN
4-6 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Hinzufügen von Seiten zum Dokumentensatz im ADF
n
Kapitel 4
1.
Warten Sie, bis das letzte Blatt Ihres Dokumentensatzes in den
ADF eingezogen wird.
2.
Legen Sie vorsichtig einen Stapel mit bis zu 50 zusätzlichen A4Seiten (bzw. 20 A3-Seiten) in den ADF.
Bitte warten Sie, bis alle Seiten eines Dokuments fertig eingescannt und
an die Originalausgabe ausgegeben worden sind, bevor Sie den
Dokumentensatz für einen neuen Job in den ADF legen.
Das Senden von Dokumenten 4-7
Das Senden von
Dokumenten
Sie können bis zu 50 A5-/A4-Seiten oder 20 A3-Seiten in einem Satz
zuführen. Wenn Ihr Dokument mehr Seiten hat, können Sie die ersten
Seiten einlegen und die weiteren Seiten nacheinander während des
laufenden Scanvorgangs nachlegen. Allerdings sollten Sie das nur in
dringenden Fällen tun, um Originalstaus vorzubeugen.
Auflegen des Dokumentes auf das Vorlagenglas
Bitte führen Sie Dokumente, die nicht für den ADF geeignet sind, über
das Vorlagenglas zu.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Heben Sie den Originaleinzug an.
4-8 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
3.
Richten Sie das Dokument mit der Bildseite nach unten an der
Markierung in der hinteren linken Ecke des Vorlagenglases aus.
❏ Richten Sie sich beim Auflegen des Dokuments nach den
Markierungen an der seitlichen Kante des Vorlagenglases.
❏ Sie können Ihr Dokument hochkant oder quer auflegen. Bitte
beachten Sie für die einzelnen Formate jedoch folgende
Vorschriften:
A4
A4 FAX
A4
A3
A5
A4
A4 FAX
A4
A3
DOKUMENT
(BILDSEITE UNTEN)
DOKUMENT
(BILDSEITE
UNTEN)
A5
A4
A5
A4
A4 FAX
A4 FAX
A4
A3
A4
A3
AUFLAGERICHTUNG HOCHKANT
A5z
AUFLAGERICHTUNG QUER
A4x, A3x
❏ Wenn Sie ein A4-Dokument ohne automatische Verkleinerung
senden wollen, legen Sie es bitte quer auf (x).
n
❏ Bitte achten Sie darauf, das Dokument in der richtigen Ausrichtung
einzulegen (hochkant oder quer). Wenn Sie es falsch einlegen, kommt
beim Empfänger möglicherweise nicht das vollständige Bild an.
Richten Sie sich beim Auflegen des Dokuments nach den
Markierungen an der seitlichen Kante des Vorlagenglases.
❏ Wenn das Vorlagenglas verschmutzt oder staubig ist, beeinträchtigt
das die Qualität des gescannten Bildes und des Empfangsdokuments.
Achten Sie bitte darauf, daß das Vorlagenglas immer sauber ist.
(1 Kapitel 6 im Anwenderbuch Kopierfunktionen)
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-9
Das Senden von
Dokumenten
A5
4.
c
Senken Sie den Originaleinzug.
❏ Schließen Sie den Originaleinzug bitte vorsichtig und achten auf
Ihre Hände, damit Sie sich nicht einklemmen.
❏ Bitte drücken Sie den Originaleinzug nicht zu stark herunter, wenn
Sie dicke Bücher über das Vorlagenglas kopieren, da das
Vorlagenglas so beschädigt werden könnte.
❏ Die maximale Belastung soll 2 kg nicht überschreiten.
Nähere Informationen zum Versenden eines Dokuments über das
Vorlagenglas finden Sie im Abschnitt “Speichersendung bei
Originalzufuhr über das Vorlagenglas”. (1 S. 4-25)
4-10 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Vorbereitungen zum Senden
Auswahl eines Absendernamens
Bitte gehen Sie bei der Auswahl eines registrierten Absendernamens
folgendermaßen vor.
n
❏ Sie müssen keinen Absendernamen auswählen. Wenn Sie keinen
Absendernamen auswählen, erscheint in der Kopfzeile der
registrierte Eintrag zu Name/Firma. Wenn Sie den Namen jedes
möglichen Absenders registriert haben, können Sie zwischen diesen
Namen wählen. Der ausgewählte Name wird dann oben in der
Kopfzeile des Faxdokuments beim Empfänger eingedruckt.
(1 S. 2-21)
Nachdem Sie das Dokument eingelegt haben und zu einem Schritt
kommen, in dem Sie eine Rufnummer zum Senden eingeben sollen,
führen Sie vor dem Eingeben der Rufnummer folgende Schritte durch.
1.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Absendername.
AUSWAHL ABSENDERNAME
Absendername
ABSENDERNAME
2.
NAME/FIRMA
ABSENDERNAMEN
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf den gewünschte Absendernamen.
AUSWAHL ABSENDERNAME
ABSENDERNAME
Kapitel 4
OLIVETTI DEUTSCH.
01 S. GREEN
02 J. SMITH
03 E. CLARKE
04
OLIVETTI DEUTSCH.
01 S. GREEN
02 J. SMITH
03 E. CLARKE
04
Das Senden von Dokumenten 4-11
Das Senden von
Dokumenten
❏ Sie können bis zu neun Absendernamen registrieren. Damit Sie diese
Funktion nutzen können, muß mindestens ein Absendername
registriert sein. (1 S. 2-28)
Abspeichern
n
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Beim manuellen Senden können Sie keinen Absendernamen auswählen.
In dieser Funktion wird automatisch der Name, den Sie unter NAME/
FIRMA registriert haben, gewählt. (1 S. 2-24)
Die Stempelfunktion
In der Stempelfunktion werden alle über den ADF eingescannten oder
gesendeten Dokumente mit einem Stempel unten auf der Vorderseite
gekennzeichnet. So können Sie überprüfen, welche Dokumente bereits
eingescannt/versendet worden sind.
STEMPEL
n
❏ Wenn Sie diese Funktion nutzen wollen, müssen Sie die Dokumente
über den ADF zuführen und das Dokument als Fax versenden.
❏ Sie können entscheiden, ob alle Dokumente für die manuelle, direkte
und Speichersendung mit einem Stempel versehen werden sollen,
oder nur die Dokumente für die direkte und die manuelle Sendung.
(1 S. 4-13)
4-12 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Ein- und Ausschalten der Stempelfunktion
Bevor Sie ein Dokument versenden, schalten Sie die Stempelfunktion
folgendermaßen ein oder aus:
Stempel
Stempel
n
Wenn Sie die Stempelfunktion nutzen wollen, betätigen Sie die Taste
Stempel. Die Kontrolle leuchtet.
Wenn Sie die Stempelfunktion ausschalten wollen, betätigen Sie die Taste
Stempel bei leuchtender Kontrolle. Die Kontrolle erlischt.
❏ Die Stempelfunktion wird durch die automatische Rückstellung
ausgeschaltet.
❏ Wenn der Stempel blasser wird, müssen Sie Stempeltinte nachfüllen.
(1 S. 4-15)
Sie können entscheiden, ob alle Dokumente für die manuelle, direkte und
Speichersendung mit einem Stempel versehen werden sollen, oder nur
die Dokumente für die direkte und die manuelle Sendung.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 4
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Das Senden von Dokumenten 4-13
Das Senden von
Dokumenten
Einrichten der Stempelfunktion
3.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
03 SENDEEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SENDEEINSTELLG.
5.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 ECM–SE
02 PAUSENLÄNGE
03 AUTO WAHLWIEDRHLG
04 STAPELSENDUNG
05 LÖSCHE FEHLERH. SE
Setzen die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 07 STEMPEL.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
04 STAPELSENDUNG
05 LÖSCHE FEHLERH.SE
06 AUTO STARTZEIT
07 STEMPEL
SENDEEINSTELLG.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Die aktuelle Option wird angezeigt.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DIR.&SPEICHER SE
02 DIREKTE SE
STEMPEL
4-14 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
7.
Setzen die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
die gewünschte Einstellung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DIR.&SPEICHER SE
02 DIREKTE SE
STEMPEL
Abspeichern
Stopp
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Nachfüllen von Stempeltinte
Wenn der Stempel blasser wird, müssen Sie Stempeltinte nachfüllen.
n
c
Kapitel 4
Bitte verwenden Sie nur von empfohlene Stempeltinte. Bitte erfragen Sie
nähere Informationen zur Tinte, die Sie verwenden können, bei Ihrem
Olivetti Servicepartner oder bei kontaktieren Sie den Help Desk von
Olivetti Lexikon.
1.
Nehmen Sie alle Dokumente aus dem ADF.
2.
Schalten Sie das System am Hauptschalter aus.
Bitte schalten Sie das System vor dem Nachfüllen von Stempeltinte
unbedingt aus; andernfalls kann es zu elektrischem Schlag kommen.
Das Senden von Dokumenten 4-15
Das Senden von
Dokumenten
❏ Wenn Sie alle Dokumente, die Sie für direkte, manuelle und
Speichersendung einscannen, stempeln wollen, wählen Sie
01 DIREKTE UND SPEICHERSENDUNG.
❏ Wenn Sie nur Dokumente, die Sie für direkte und manuelle
Sendung einscannen, stempeln wollen, wählen Sie
02 DIREKTE SENDUNG.
3.
Heben Sie den Originaleinzug an.
4.
Suchen Sie das Stempelkissen links neben dem Vorlagenglas und
lassen einen Tropfen Tinte in den Tintenbehälter fallen.
LASSEN SIE EINEN
TROPFEN TINTE AUF
DEN BEREICH
FALLEN.
❏ Damit keine Tinte überläuft, bringen Sie bitte nur einen
Tropfen auf.
c
Bitte achten Sie darauf, daß keine Tinte in irgendwelche anderen
Bereiche des Systems gelangt. Füllen Sie auch nie soviel Tinte nach,
daß das Fach überlauft. Wenn das passiert, tritt Rauch aus und es
kommt zu Fehlfunktionen.
4-16 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
5.
n
Senken Sie den Originaleinzug und schalten das System am
Hauptschalter wieder ein.
❏ Bitte denken Sie daran, das System wieder einzuschalten, nachdem
Sie Stempeltinte nachgefüllt haben. Wenn das System länger als drei
Stunden ausgeschaltet ist, werden die Dokumente im Speicher
gelöscht.
❏ Es dauert eine Weile, bis das Stempelkissen die neue Tinte
aufgenommen hat. Bitte warten Sie nach dem Nachfüllen ca. 1
Stunde, bis Sie die Stempelfunktion wieder nutzen. Wenn Sie vor
dem Ablauf der Stunde ein Fax senden wollen, schalten Sie die
Stempelfunktion dafür aus. (1 S. 4-13)
Justieren der Scaneinstellungen
Olivettis Bildverarbeitungsmethode Ultra High Quality (UHQ) bietet
Ihnen außergewöhnlich gute Bildqualität für Ihre Sende- und
Empfangsdokumente.
n
❏ Sie können die Einstellungen zur Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Sendedokument auch verändern, während das Dokument
eingescannt wird. Bitte beachten Sie jedoch, daß diese neuen
Einstellungen erst vom nächsten Scanvorgang an aktiv sind.
❏ Wenn Sie sehr oft oder immer Dokumente mit den gleichen
Scaneinstellungen versenden, können Sie diese als Grundeinstellung
für die Faxfunktion speichern. Dann gehören die Einstellungen zum
Standard und werden auch durch die automatische Rückstellung
wieder aktiviert. (1 S. 14-39)
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-17
Das Senden von
Dokumenten
Sie können die Einstellungen zur Auflösung, Dichte und Bildqualität für
Ihr Sendedokument verändern.
Einstellen der Scanauflösung
Das System bietet Ihnen zum Einstellen der Scanauflösung vier
Möglichkeiten; Sie können also auch für Dokumente mit feinen
Zeichnungen und dünnen Linien die richtige Einstellung auswählen. Je
höher Sie die Auflösung wählen, desto höher ist auch die
Ausgabequalität, desto niedriger jedoch die Scangeschwindigkeit.
Bitte gehen Sie bei der Auswahl der Scanauflösung folgendermaßen vor:
AUFLÖSUNG
1.
Betätigen Sie die Taste F1 (AUFLÖSUNG), bis die gewünschte
Einstellung markiert ist.
F1
ULTRAFEIN ORIGINAL BEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
SUPERFEIN
FEIN
STANDARD
STANDARD
TEXT
BLATT
AUFLÖSUNG
DICHTE
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Die Einstellung STANDARD ist für normal gedruckten oder
maschinengeschriebenen Text geeignet.
❏ Die Einstellung FEIN ist für feine Zeichnungen (Drucke)
geeignet.
❏ SUPERFEIN ist für sehr feine Zeichnungen und Illustrationen
geeignet.
❏ Die Einstellung ULTRAFEIN ist für sehr detaillierte
Illustrationen geeignet.
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie die Taste Abspeichern nicht innerhalb von drei
Sekunden nach Auswahl der Scanauflösung betätigen, wird
Ihre Einstellung auch automatisch ohne Betätigen der Taste
Abspeichern aktiv.
n
Wenn das Empfangsfaxgerät die Einstellungen Superfein und Ultrafein
nicht unterstützt, wird Ihr Dokument mit der bestmöglichen Auflösung
für diese Einheit ausgegeben.
4-18 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Einstellen der Scandichte
Das System bietet Ihnen zum Einstellen der Scandichte (Helligkeit/
Dunkelheit) drei Möglichkeiten.
DICHTE
1.
Betätigen Sie die Taste F2 (DICHTE), bis die gewünschte
Einstellung markiert ist.
F2
AUTO EM
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
ORI
DUNKEL
STANDARD
HELL
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Die Einstellung DUNKEL ist für Dokumente mit blassem Text
oder Farben geeignet.
❏ Die Einstellung STANDARD ist die Grundeinstellung und für
normale gedruckte Dokumente oder maschinengeschriebenen
Text geeignet.
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie die Taste Abspeichern nicht innerhalb von drei
Sekunden nach Auswahl der Scandichte betätigen, wird Ihre
Einstellung auch automatisch ohne Betätigen der Taste
Abspeichern aktiv.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-19
Das Senden von
Dokumenten
❏ Die Einstellung HELL ist für Dokumente mit dunklem Text
oder Farben geeignet.
Einstellen der Bildqualität
Das System bietet Ihnen zum Anpassen der Bildqualität an den Typ Ihres
Dokuments drei Möglichkeiten.
BILDQUALITÄT
1.
Betätigen Sie die Taste F3 (BILDQUALITÄT), bis die gewünschte
Einstellung markiert ist.
F3
AUTO EM
ORIGINAL BEREI T
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
HALBTON
TEXT/FOTO
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Die Einstellung TEXT ist die Grundeinstellung und für
normale gedruckte Dokumente oder maschinengeschriebenen
Text geeignet.
❏ Die Einstellung TEXT/FOTO ist für Dokumente geeignet, die
Text- und Fotobereiche haben. Das System justiert automatisch
sowohl die Qualität der Bilder als auch die des Textes. Sie
können diese Einstellung auch beim Einscannen einer Seite
aus einer Zeitschrift oder Zeitung wählen.
❏ Die Einstellung HALBTON ist für Dokumente geeignet, die
hauptsächlich Fotobereiche haben. In dieser Einstellung
werden die Fotos auf dem Dokument mit 64 Graustufen
gescannt (statt mit zwei = Schwarz und Weiß). So erhalten Sie
eine weit bessere Wiedergabe von Fotos; die
Übertragungsgeschwindigkeit ist allerdings langsamer.
n
Abspeichern
Wenn Sie SUPERFEIN oder ULTRAFEIN als Scanauflösung gewählt
haben, wird diese Einstellung bei Auswahl von HALBTON für die
Bildqualität automatisch auf FEIN korrigiert. Sie können diese Korrektur
jedoch wieder rückgängig machen und nochmals SUPERFEIN oder
ULTRAFEIN für die Auflösung einstellen.
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie die Taste Abspeichern nicht innerhalb von drei
Sekunden nach Auswahl der Scandichte betätigen, wird Ihre
Einstellung auch automatisch ohne Betätigen der Taste
Abspeichern aktiv.
4-20 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Wählmethoden
Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Anwählen der Rufnummer
eines Empfängers:
❏ Normales Wählen
Geben Sie die Faxnummer des Empfängers über die Zahlentasten ein,
ebenso, wie Sie eine Telefonnummer wählen.
❏ Zielwahl
Betätigen Sie die Zielwahltaste, auf der der gewünschte Empfänger
gespeichert ist (1 bis 84). Nähere Informationen zum Registrieren von
Zielwahlnummern und Arbeiten mit der Zielwahl finden Sie in
Kapitel 3 “Verfahren zur Schnellwahl”.
❏ Gruppenwahl
Senden Sie ein Dokument an eine vorher definierte Gruppe von
Faxnummern. Nähere Informationen zum Registrieren von Gruppen
und Arbeiten mit der Gruppenwahl finden Sie in Kapitel 3
“Verfahren zur Schnellwahl”.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-21
Das Senden von
Dokumenten
❏ Kurzwahl
Betätigen Sie die Taste Kurzwahl und geben dann den dreistelligen
Kurzwahlcode ein, unter dem der Empfänger registriert ist (bis zu
116 Codes). Nähere Informationen zum Registrieren von
Kurzwahlnummern und Arbeiten mit der Kurzwahl finden Sie in
Kapitel 3 “Verfahren zur Schnellwahl”.
Die Auswahl des Sendeverfahrens
Überblick
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu den drei wichtigsten
Sendemethoden und ihren Vorteilen.
❏ In der Speichersendung können Sie ein Dokument schnell und
einfach senden. Bei dieser Methode werden Ihre Sendedokumente in
den Speicher eingescannt und von dort aus gesendet.
❏ Die direkte Sendung ist langsamer als die Speichersendung; sie
umgeht jedoch den Speicher, so daß Sie ein Dokument in der direkten
Sendung vor den Dokumenten im Speicher übertragen können.
❏ Mit der manuellen Sendung können Sie zuerst mit dem Empfänger
sprechen, bevor Sie das Fax an ihn absenden.
Speichersendung
Die Speichersendung ist der schnellste und einfachste Weg, ein
Dokument zu übertragen. Das Dokument wird vom System in den
Speicher eingelesen, dann wählt das System den Empfänger an. Wenn
die Leitung frei ist, beginnt das System mit der Übertragung des
Dokuments, während es die restlichen Seiten einscannt. Sie können auch
ein weiteres Dokument in den Speicher einlesen lassen, während das
System ein bereits gespeichertes Dokument sendet.
Der Speicher des Systems faßt bis zu 64 Seiten* (weniger, wenn die
Dokumente hauptsächlich aus Grafiken oder sehr dichtem Text
bestehen). Wenn Sie die Speichererweiterungskarte mit 8 MB
anschließen, kann das System bis zu 576 Seiten* speichern. Bitte folgen
Sie beim Übertragen eines Dokuments mit Speichersendung den
Anleitungen auf den nächsten Seiten.
*Auf der Basis des Olivetti Fax Standardblattes Nr. 1
4-22 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Speichersendung bei Originalzufuhr über den ADF
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Legen Sie das Dokument mit der Bildseite nach unten in den
Einzug (ADF). (1 S. 4-4)
FAX
❏ Wenn Sie ein A4-Dokument ohne automatische Verkleinerung
senden wollen, legen Sie es bitte quer auf (x).
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
Wählen Sie die Faxnummer des Empfängers.
❏ Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die auf Seite 4-21
beschrieben werden.
AUTO EM
= 123
21/08 ’99
4567
LÖSCHEN
❏ Wenn Sie versehentlich die falsche Nummer eingeben,
betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die
richtige Nummer ein.
❏ Wenn Sie die Nummer mit einem Schnellwahlverfahren
eingeben, beginnt das System fünf Sekunden nach Betätigen
der Zielwahltaste automatisch mit dem Einscannen des
Dokuments in den Speicher. Wenn Sie den Scanvorgang ohne
diese Wartezeit starten lassen wollen, betätigen Sie die
Starttaste. (Wenn Sie generell nicht wollen, daß das
Dokument automatisch nach 5 Sekunden eingescannt wird,
können Sie diese Funktion ausschalten.) (1 AUTO
STARTZEIT S. 14-18)
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-23
Das Senden von
Dokumenten
3.
4.
Start
Starten Sie den Scanvorgang für die Sendung durch Betätigen der
Starttaste.
SENDEN
SE/EM NR.0004
SCANNE.. S.001
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Das Dokument wird in den Speicher eingelesen und dann an
die gewählten Empfänger versendet.
❏ Auf dem Display wird die Nummer der Seite angezeigt, die
gerade eingescannt wird. Außerdem wird eine
Übertragungsnummer angezeigt, mit der Sie das Dokument
zurückverfolgen können, wenn Sie es löschen oder aus dem
Speicher ausdrucken wollen.
❏ Sie können die Übertragung durch Betätigen der Stopptaste
abwählen. Auf dem Display werden Sie aufgefordert, den
Abbruch zu bestätigen. Sie bestätigen mit F3 (JA). (1 S. 4-46)
n
❏
Wenn die Speicherkapazität erschöpft ist, während Sie ein Dokument
einscannen, wird die Meldung SPEICHER VOLL auf dem Display angezeigt,
und die bis zu diesem Zeitpunkt eingescannten Seiten werden gelöscht. Die
Anzahl von Seiten, die Sie in den Speicher einlesen können, ist abhängig von
der freien Speicherkapazität und dem Typ der eingescannten Dokumente.
❏
Bitte legen Sie nichts in die Nähe des Sensors zum Erkennen des
Dokumentenformats am ADF. Möglicherweise wird das Dokumentenformat
sonst falsch erkannt.
❏
Sie können bis zu 70 unterschiedliche Dokumente für Speichersendungen
einlesen.
❏
Nachdem ein Dokument gesendet worden ist, wird es automatisch aus dem
Speicher gelöscht.
❏
Wenn während der Übertragung ein Fehler auftritt, wird das Dokument
automatisch aus dem Speicher gelöscht, auch wenn es nicht vollständig
gesendet wurde. Wenn Sie nicht möchten, daß ein solches Fehlerdokument
gelöscht wird, können Sie die Programmierung des Systems verändern.
(1 LÖSCHE FEHLERHAFTE SENDUNG S. 14-18)
❏
Nachdem ein Dokument gespeichert worden ist, können Sie Ihre Originale
kopieren, während das System das Dokument versendet. Schalten Sie durch
Betätigen der Systemtaste KOPIE in den Kopiermodus um.
4-24 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Speichersendung bei Originalzufuhr über das
Vorlagenglas
Wenn Ihr Dokument nicht für die Zufuhr über den ADF geeignet ist (z. B.
ein Buch), legen Sie es bitte direkt auf das Vorlagenglas. Nähere
Informationen zum Auflegen eines Dokuments auf das Vorlagenglas
finden Sie im Abschnitt “Auflegen eines Dokuments auf das
Vorlagenglas”. (1 S. 4-8)
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie die erste Seite des Dokuments für die Übertragung
vor und legen sie mit der Bildseite nach unten auf das
Vorlagenglas. (1 S. 4-8)
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
BUCHSENDUNG
3.
Betätigen Sie die Taste F4 (BUCHSENDUNG) und wählen das
Format des Dokuments auf dem Vorlagenglas.
F4
AUTO EM
SENDEBEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
A5
A4
A3
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Sie können zwischen A5 z, A4 x, und A3 x wählen.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-25
Das Senden von
Dokumenten
❏ Wenn Sie ein A4-Dokument ohne automatische Verkleinerung
senden wollen, legen Sie es bitte quer auf (x).
n
Abspeichern
❏ Bitte wählen Sie unbedingt ein Format und nicht die Einstellung
“BLATT”. Bei Auswahl von BLATT können Sie Ihr Dokument nicht
über das Vorlagenglas versenden.
❏ Bei Übertragen eines A4-Dokuments legen Sie das Blatt bitte
unbedingt quer auf das Vorlagenglas (A4x) und wählen in Schritt 3
das Format A4x. Wenn Sie das Dokument hochkant auflegen (z),
wird es bei der Übertragung verkleinert.
4.
Registrieren Sie das gewählte Dokumentenformat durch Betätigen
der Taste Abspeichern.
❏
5.
Wenn Sie die Taste Abspeichern nicht innerhalb von drei Sekunden
nach Auswahl des Formats betätigen, wird Ihre Einstellung auch
automatisch ohne Betätigen der Taste Abspeichern aktiv.
Geben Sie die Rufnummer des Empfängers ein.
❏
Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die auf Seite 4-21
beschrieben werden.
AUTO EM
= 123
21/08 ’99
4567
LÖSCHEN
❏
Wenn Sie versehentlich die falsche Nummer eingeben, betätigen Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die richtige Nummer ein.
❏
Wenn Sie das Dokument an mehrere Empfänger senden wollen,
können Sie mehrere Rufnummern nacheinander eingeben. Nähere
Informationen zu diesem Thema finden Sie im Abschnitt
“Rundsendung an mehrere Empfänger”. (1 S. 4-47)
❏
Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
❏
Wenn Sie die Nummer mit einem Schnellwahlverfahren eingeben,
beginnt das System fünf Sekunden nach Betätigen der Zielwahltaste/
Eingeben des Kurzwahlcode automatisch mit dem Einscannen des
Dokuments in den Speicher. Wenn Sie den Scanvorgang ohne diese
Wartezeit starten lassen wollen, betätigen Sie die Starttaste. (Wenn
Sie generell nicht wollen, daß das Dokument automatisch nach 5
Sekunden eingescannt wird, können Sie diese Funktion ausschalten.)
(1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
4-26 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Start
6.
Starten Sie den Scanvorgang für die erste Seite durch Betätigen
der Starttaste.
SENDEN
SE/EM NR.0031
SCANNE.. S.001
STANDARD
DICHTE
❏
Auf dem Display wird die Nummer der Seite angezeigt, die gerade
eingescannt wird. Außerdem wird eine Übertragungsnummer
angezeigt, mit der Sie das Dokument zurückverfolgen können, wenn
Sie es löschen oder aus dem Speicher ausdrucken wollen.
❏
Nachdem der Scanvorgang abgeschlossen ist, erscheint auf dem
Display folgende Meldung:
FOLGESEITE: START
ENDE: SET-TASTE
SE/EM NR.0031
SCANNE..
STANDARD
AUFLÖSUNG
Start
Kapitel 4
TEXT
A4
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
A4
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏
Wenn Ihr Dokument nur eine Seite hat, lesen Sie gleich bei Schritt 9
weiter. (1 S. 4-28)
❏
Wenn Sie den nächsten Schritt nicht innerhalb von einer Minute
ausführen, nachdem dieses Display angezeigt wurde, beginnt das
System automatisch, das Dokument zu senden, und Sie können die
restlichen Seiten nicht mehr einscannen.
7.
Bitte nehmen Sie die gescannte Seite vom Vorlagenglas und legen
die nächste auf.
8.
Starten Sie den Scanvorgang für die nächste Seite durch Betätigen
der Starttaste.
❏
Wiederholen Sie diesen Schritt, bis alle Seiten Ihres Dokument
eingescannt worden sind.
❏
Sie können für jede Seite die Einstellungen für das Dokumentenformat, die Auflösung, die Dichte und die Bildqualität verändern.
❏
Sie können die Übertragung durch Betätigen der Stopptaste
abwählen. Auf dem Display werden Sie aufgefordert, den Abbruch
zu bestätigen. Sie bestätigen mit F3 (JA). (1 S. 4-46)
Das Senden von Dokumenten 4-27
Das Senden von
Dokumenten
STANDARD
AUFLÖSUNG
n
❏ Wenn die Speicherkapazität erschöpft ist, während Sie ein Dokument
einscannen, wird die Meldung SPEICHER VOLL auf dem Display
angezeigt, und die bis zu diesem Zeitpunkt eingescannten Seiten
werden gelöscht. Die Anzahl von Seiten, die Sie in den Speicher
einlesen können, ist abhängig von der freien Speicherkapazität und
dem Typ der eingescannten Dokumente.
❏ Bitte berühren Sie den Originaleinzug nicht, während das Dokument
gescannt wird. Das Bild kann sonst verwackeln.
❏ Wenn das Vorlagenglas verschmutzt oder staubig ist, beeinträchtigt
das die Qualität des gescannten Bildes und des Empfangsdokuments.
Achten Sie bitte darauf, daß das Vorlagenglas immer sauber ist.
(1 Kapitel 6 im Anwenderbuch Kopierfunktionen)
Abspeichern
9.
Starten Sie den Sendevorgang durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
❏ Sie können die Übertragung durch Betätigen der Stopptaste
abwählen. Auf dem Display werden Sie aufgefordert, den
Abbruch zu bestätigen. Sie bestätigen mit F3 (JA). (1 S. 4-46)
4-28 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Direkte Sendung
Die direkte Sendung ist ein anderes Sendeverfahren mit verschiedenen
Vorteilen. Da das Dokument vor dem Senden nicht in den Speicher
eingelesen wird, kann es direkt vor den gespeicherten Dokumenten
übertragen werden. Außerdem können Sie in dieser Funktion auch
Faxdokumente senden, wenn der Speicher des Systems voll ist.
Bei der direkten Sendung wählt das System die eingegebene Rufnummer,
stellt die Verbindung her und sendet dann die einzelnen Seiten des
Dokuments nacheinander. Die direkte Sendung ist langsamer als die
Speichersendung; sie hat jedoch den Vorteil, daß Sie ein dringendes
Dokument direkt vor den gespeicherten Dokumenten übertragen
können.
Bitte gehen Sie bei der direkten Sendung folgendermaßen vor.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Legen Sie das Dokument mit der Bildseite nach unten in den ADF.
(1S. 4-4)
FAX
❏ Wenn Sie ein A4-Dokument ohne automatische Verkleinerung
senden wollen, legen Sie es bitte quer auf (x).
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1S. 4-11)
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-29
Das Senden von
Dokumenten
n
Sie können das Dokument bei dieser Methode nicht auf das Vorlagenglas
legen. Bitte legen Sie es unbedingt in den ADF wie im folgenden
erläutert.
Direkte
Sendung
3.
Betätigen Sie die Taste Direkte Sendung.
❏ Die Anzeige für direkte Sendung leuchtet.
❏ Wenn Sie immer mit der direkten Sendung statt der
Speichersendung arbeiten möchten, können Sie die
Grundeinstellung des Systems entsprechend verändern.
(1 S. 14-40)
4.
Wählen Sie die Faxnummer des Empfängers.
❏ Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die auf Seite 4-21
beschrieben werden.
AUTO EM
= 123
21/08 ’99
4567
LÖSCHEN
❏ Wenn Sie versehentlich die falsche Nummer eingeben,
betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die
richtige Nummer ein.
❏ Wenn Sie das Dokument an mehrere Empfänger senden
wollen, schaltet das System automatisch auf Speichersendung
und liest das Dokument in den Speicher ein.
Start
5.
Starten Sie den Sendevorgang.
DIREKT
SE/EM NR.0004
ECM-SE=1
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Das System wählt die Rufnummer des Empfängers und
sendet das Dokument.
❏ Während der Übertragung werden die Seitenzahl in Sendung,
die Übertragungsnummer und die Rufnummer des
Empfängers angezeigt.
❏ Sie können die Übertragung durch Betätigen der Stopptaste
abbrechen.
4-30 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
n
❏ Wenn Sie die Übertragung mitten im Sendevorgang abbrechen, bleibt
das Dokument möglicherweise im ADF stecken (Originalstau). In
einem solchen Fall öffnen Sie bitte die Abdeckung des ADF und
ziehen es heraus. (1 Kapitel 7 im Anwenderhandbuch
Kopierfunktionen)
Das Senden von
Dokumenten
❏ Bei der direkten Sendung scannt das System nur die Seite in den
Speicher ein, die es versendet. Darum kann auch hier die Meldung
SPEICHER VOLL angezeigt werden, wenn sehr wenig
Speicherkapazität frei ist. Warten Sie in einem solchen Fall bitte, bis
andere Dokumente aus dem Speicher gesendet worden sind oder
löschen nicht mehr benötigte Dokumente aus dem Speicher.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-31
Manuelles Senden
Beim manuellen Senden können Sie zuerst mit dem Empfänger sprechen,
bevor Sie ihm das Faxdokument senden. Diese Methode ist sinnvoll,
wenn der Empfänger mit seinem Faxgerät nicht automatisch empfangen
kann.
n
❏ Für diese Funktion benötigen Sie ein angeschlossenes Telefon.
(1 Kapitel 2 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
❏ Sie können das Dokument bei dieser Methode nicht auf das
Vorlagenglas legen. Bitte legen Sie es unbedingt in den ADF wie im
folgenden erläutert.
❏ Beim manuellen Senden ist die Sendegeschwindigekeit maximal
14400 bps.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Legen Sie das Dokument mit der Bildseite nach unten in den ADF.
(1 S. 4-4)
FAX
❏ Wenn Sie ein A4-Dokument ohne automatische Verkleinerung
senden wollen, legen Sie es bitte quer auf (x).
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
n
Sie können beim manuellen Senden keinen Absendernamen auswählen.
4-32 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Hörer
3.
Betätigen Sie die Taste Hörer.
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
❏ Die Kontrolle Betrieb/Dokument im Speicher blinkt und Sie
hören den Rufton.
❏ Sie können auch den Hörer des Telefons abnehmen, statt die
Taste Hörer zu betätigen.
❏ Sie können die Lautstärke des Lautsprechers verändern.
(1 S. 2-6)
Wählen Sie die Faxnummer des Empfängers.
= 123
STANDARD
AUFLÖSUNG
4567
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
❏ Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die auf Seite 4-21
beschrieben werden.
❏ Wenn Sie versehentlich die falsche Nummer eingeben,
betätigen Sie die Taste Hörer oder legen den Hörer auf und
beginnen noch einmal mit Schritt 3.
5.
Wenn der Empfänger sich meldet, nehmen Sie den Hörer ab und
sprechen mit ihm.
❏ Wenn Sie in Schritt 3 die Taste Hörer betätigt haben, statt den
Hörer des Telefons abzunehmen, hören Sie zwar die Stimme
des Empfängers, können ihm aber nicht antworten. Nehmen
Sie dazu bitte zuerst den Hörer ab.
❏ Wenn Sie statt einer Stimme einen hohen Pfeifton (Faxsignal)
hören, betätigen Sie die Starttaste und legen den Hörer auf.
Das Dokument wird übertragen.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-33
Das Senden von
Dokumenten
4.
Start
6.
Wenn Sie zur Übertragung des Dokuments bereit sind, bitten Sie
dem Empfänger, die Starttaste an seinem Faxgerät zu betätigen.
7.
Wenn Sie einen hohen Pfeifton (Faxsignal) hören, betätigen Sie die
Starttaste und legen den Hörer auf.
❏ Das Dokument wird übertragen.
n
Bitte legen Sie unbedingt nach Betätigen der Starttaste den Hörer auf.
Wenn Sie ihn davor auflegen, unterbrechen Sie die Verbindung.
4-34 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Überprüfen des Sendestatus
Überprüfen der Dokumente in Sendung
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie den Übertragungsstatus
des Dokuments überprüfen wollen, das gerade gesendet wird.
Faxmonitor
Abspeichern
1.
Betätigen Sie die Taste Faxmonitor.
2.
Rufen Sie Detailinformationen zu der Übertragung durch
Betätigen der Taste Abspeichern auf.
❏ Auf dem Display erscheinen Übertragungsnummer,
Seitenzahl, Empfänger und Zeit.
Zurück
n
Kapitel 4
3.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zum ersten Display
zurück.
❏ Wenn im Moment kein Dokument übertragen wird, erscheint auf
dem Display des Faxmonitors eine entsprechende Meldung.
❏ Wenn Sie die Taste Faxmonitor während einer direkten oder
manuellen Sendung betätigen, wird der Sendestatus nicht angezeigt.
Das Senden von Dokumenten 4-35
Das Senden von
Dokumenten
❏ Abhängig vom Faxgerät des Empfängers kann auch der Name
des Empfängers angezeigt werden.
Überprüfen der gesendeten Dokumente
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie den Übertragungsstatus
eines Dokuments überprüfen wollen, das bereits gesendet worden ist.
Faxmonitor
1.
Betätigen Sie die Taste Faxmonitor.
DETAIL: SET ENDE: ZURÜCK
MOMENTAN WIRD KEIN DOKUMENT ÜBERTRAGEN.
SE/EM ERGEBN
SE/EM ERGEBN
2.
Betätigen Sie die Taste F1 (SE/EM ERGEBNIS).
Angezeigt werden alle vorgenommenen Übertragungen und dazu
Absender-/Empfängernummer, Uhrzeit, Absender/Empfänger und,
ob das Dokument tatsächlich gesendet wurde.
F1
0025 ––:–– 123 4567
0024 13:10 OLIVETTI UK
5003 14:40 OLIVETTI FRANCE
EM/SE STATUS
ABSENDER/
EMPFÄNGER
ÜBERTRAGUNGSNUMMER
(ERWARTETE) ÜBERTRAGUNGSZEIT “--:--” : LEITUNG BESETZT
ODER WARTEN AUF
WAHLWIEDERHOLUNG
Zurück
ABBRUCH
3.
PRÜFNG ENDE: ZURCK
STNDBY
SE
NG #0995
SE
OK
EM
DOK. LÖSCHEN
ÜBERTRAGUNGSTYP
FEHLERCODE
OK: ÜBERTRAGUNG NORMAL
ABGESCHLOSSEN
NG (FEHLER): ÜBERTRAGUNG
ENDETE MIT FEHLER
STNDBY: WARTEN AUF SENDUNG
(KANN WAHLWIEDEHOLUNG ODER
PROGRAMMIERTE SENDUNG SEIN)
❏
Blättern Sie durch Betätigen von F2 (d) und F3 (u) durch die Liste.
❏
Die Übertragungen werden in zeitlicher Reihenfolge angezeigt
(DATUM); die letzte Übertragung zuerst, sowie Sendungen vor
Empfängen.
❏
Sie können hier die letzten 40 Übertragungen überprüfen.
❏
Sie können diese Überprüfung auch auf einem Ausdruck des
Journals vornehmen. (1 Seiten 12-5, 12-7)
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zum ersten Display
zurück.
4-36 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Automatisches Verkleinern des Dokumentes
beim Senden
Das System paßt das Format Ihres Dokuments an das Papierformat des
Empfängerfax an. Nähere Informationen finden Sie in folgender Tabelle:
Dokument
Empfänger
A4
A3
Direkt
Direkt
A4
A4
Direkt
Das Senden von
Dokumenten
A3
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-37
Wahlwiederholung bei besetzter Leitung
Wenn die Nummer des Empfängers besetzt ist oder der Empfänger nicht
antwortet, wiederholt das System die Wahl. Es gibt zwei Möglichkeiten
der Wahlwiederholung: die manuelle Wahlwiederholung und die
automatische Wahlwiederholung.
Manuelle Wahlwiederholung
Wahlwiederholung
Wenn Sie die zuletzt angewählte Rufnummer noch einmal anrufen
wollen, betätigen Sie die Taste Wahlwiederholung.
Abwählen der manuellen Wahlwiederholung
Stopp
Sie können die manuelle Wahlwiederholung durch Betätigen der
Stopptaste abbrechen.
Automatische Wahlwiederholung
Wenn die Nummer des Empfängers besetzt ist oder der Empfänger nicht
antwortet, wartet das System zwei Minuten und wiederholt die Wahl
dann automatisch. Diese Funktion wird als automatische Wahlwiederholung
bezeichnet.
Was leistet die automatische Wahlwiederholung?
Wenn das Fax der Gegenstelle besetzt ist, nicht antwortet oder während
des Sendens ein Fehler auftritt, wartet das System zwei Minuten und
wählt dann die gleiche Rufnummer automatisch noch einmal an. Wenn
das Fax der Gegenstelle immer noch nicht antwortet, versucht es das
System noch einmal nach weiteren zwei Minuten.
Sie können die automatische Wahlwiederholung ein- oder ausschalten.
Auch die Anzahl der Versuche und das Zeitintervall zwischen den
einzelnen Versuchen kann in der automatischen Wahlwiederholung
festgelegt werden. (1 S. 4-41)
Ist dieser dritte Wählversuch nicht erfolgreich, bricht das System die
Übertragung ab, und es wird ein Fehlerbericht ausgegeben. (1 S. 12-7)
4-38 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Überprüfen und Abwählen der automatischen
Wahlwiederholung (Speichersendung)
Wenn Sie überprüfen wollen, auf welchen Empfänger das System wartet,
gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Faxmonitor
1.
Betätigen Sie die Taste Faxmonitor.
DETAIL: SET ENDE: ZURÜCK
MOMENTAN WIRD KEIN DOKUMENT ÜBERTRAGEN.
SE/EM ERGEBN
2.
Betätigen Sie die Taste F1 (SE/EM ERGEBNIS).
PRÜFNG ENDE: ZURCK
STNDBY
0025 ––:–– [ 001] OLIVETTI FRAN SE
STNDBY
SE
0024 ––:–– [
01] OLIVETTI UK
OK
SE
0023 12:40 123 4567
F1
ÜBERTRAGUNG
WARTET AUF
WAHLWIEDERHOLUNG
EM/SE STATUS
DOK. LÖSCHEN
(ERWARTETE)
ÜBERTRAGUNGSZEIT
ÜBERTRAGUNGSSTATUS
❏ Übertragungen, die auf Wahlwiederholung warten, sind
durch “-:-“ und STNDBY gekennzeichnet.
Sie können die Übertragung folgendermaßen abbrechen:
Kapitel 4
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 und 2 weiter oben.
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Taste F2 (d) und
F3 (u) auf die Übertragung, die Sie abbrechen wollen.
Das Senden von Dokumenten 4-39
Das Senden von
Dokumenten
SE/EM ERGEBN
ABBRUCH
3.
DOK. LÖSCHEN
Betätigen Sie die Taste F4 (DOKUMENT LÖSCHEN).
LÖSCHEN OK?
F4
JA
4.
JA
Bestätigen Sie mit F3 (JA), wenn Sie die Übertragung abbrechen
wollen und löschen so das Dokument aus dem Speicher.
❏
F3
5.
Stopp
NEIN
Wenn Sie das Dokument doch nicht löschen und auf die
Wahlwiederholung warten wollen, betätigen Sie die Taste F4 (NEIN).
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Überprüfen und Abwählen der automatischen
Wahlwiederholung (Direkte Sendung)
Wenn Sie ein Dokument mit der direkten Sendung übertragen, erscheint während
des Wartens auf Wahlwiederholung folgende Meldung auf dem Display:
DIREKT
AUTO WAHLWIEDRHLG
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
SE/EM NR.0029
TEXT
BILDQUALITÄT
❏ Bitten lassen Sie das Dokument im ADF, solange das System auf die
Wahlwiederholung wartet.
Sie können die Wahlwiederholung durch Betätigen der Stopptaste abbrechen. Es
findet dann kein weiterer Wählversuch mehr statt.
n
❏
Die Wahlwiederholung wird auch durchgeführt, wenn während des Sendens
ein Fehler aufgetreten ist.
❏
Sind alle Wählversuche nicht erfolgreich, bricht das System die Übertragung
ab, und es wird ein Fehlerbericht ausgegeben. (1 S. 12-7)
❏
Sie können die automatische Wahlwiederholung ein- oder ausschalten. Auch
die Anzahl der Versuche und das Zeitintervall zwischen den einzelnen
Versuchen kann in der automatischen Wahlwiederholung festgelegt werden.
(1 S. 4-41)
4-40 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Einrichten der automatischen Wahlwiederholung
Sie können folgende Optionen für die automatische Wahlwiederholung
einstellen:
❏ Die Anzahl der Wählversuche
❏ Die Zeitspanne zwischen den Wählversuchen
❏ Der Umgang mit der Wahlwiederholung bei Auftreten von
Sendefehlern
n
Das System ist mit folgenden werkseitigen Grundeinstellungen
vorprogrammiert:
❏ Das System wiederholt die Wahl zweimal.
❏ Das System wartet vor jedem neuen Versuch 2 Minuten.
❏ Wenn ein Übertragungsfehler aufgetreten ist, sendet das System die
erste und die Fehlerseite des Dokuments erneut.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 4
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Das Senden von Dokumenten 4-41
Das Senden von
Dokumenten
Bitte gehen Sie beim Einrichten der automatischen Wahlwiederholung
folgendermaßen vor:
3.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
03 SENDEEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SENDEEINSTELLG.
5.
SENDEEINSTELLG.
6.
01 ECM–SE
02 PAUSENLÄNGE
03 AUTO WAHLWIEDRHLG
04 STAPELSENDUNG
05 LÖSCHE FEHLERH. SE
Setzen die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
03 AUTOMATISCHE WAHLWIEDERHOLUNG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 ECM-SE
02 PAUSENLÄNGE
03 AUTO WAHLWIEDRHLG
04 STAPELSENDUNG
05 LÖSCHE FEHLERH.SE
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
AUTO WAHLWIEDRHLG
❏ Wenn die Einstellung 02 AUS markiert ist, setzen Sie die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
01 EIN.
4-42 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ANZAHL WAHLWIED.
02 ABSTAND WAHLWIED.
03 NEUSDG.BEI FEHLER
AUTO WAHLWIEDRHLG
Abspeichern
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
9.
Geben Sie die gewünschte Anzahl der Wahlwiederholungen über
die Zahlentasten ein.
❏ Sie können die Zeit auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
SYMBOLE
0
#
ANZAHL WAHLWIED.
–
+
❏ Sie können 1 bis 3 Wahlwiederholungen eingeben.
❏ Die werkseitige Grundeinstellung ist zweimalige
Wahlwiederholung.
Abspeichern
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-43
Das Senden von
Dokumenten
02ANZAHL
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
12. Geben Sie den gewünschten Abstand zwischen den
Wahlwiederholungen über die Zahlentasten ein.
❏ Sie können die Zeit auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
SYMBOLE
0
#
ABSTAND WAHLWIED.
05ANZAHL
–
+
❏ Sie können 2 bis 99 Minuten Abstand zwischen den
Wahlwiederholungen eingeben.
❏ Die werkseitige Grundeinstellung ist zwei Minuten.
Abspeichern
13. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Abspeichern
14. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
15. Vergewissern Sie sich, daß 01 EIN markiert ist.
❏ Bei Bedarf setzen Sie die Markierung durch Betätigen der
Pfeiltasten (d, u) auf 01 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
NEUSDG. BEI FEHLER
Abspeichern
16. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ALLE SEITEN
02 FEHLER & 1.SEITE
03 FEHLER SEITE
START NEUSDG. BEI:
4-44 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
17. Setzen die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
01 ALLE SEITEN
Alle Seiten des Dokuments werden erneut gesendet.
02 FEHLER & 1.SEITE
Die Seiten beginnend mit der Fehlerseite werden erneut gesendet,
außerdem die erste Seite des Dokuments. Diese Möglichkeit ist die
werkseitige Grundeinstellung.
03 FEHLER SEITE
Die Seiten beginnend mit der Fehlerseite werden erneut gesendet.
Abspeichern
19. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Senden von
Dokumenten
Stopp
18. Nachdem Sie die Auswahl getroffen haben, betätigen Sie die Taste
Abspeichern.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-45
Abbrechen des Sendeauftrags
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die Übertragung eines
Dokuments abbrechen wollen:
FAX
Stopp
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Betätigen Sie die Stopptaste.
❏ Bei der direkten Sendung wird die Übertragung sofort
abgebrochen.
❏ Bei der Speichersendung wird folgendes Display angezeigt:
ABBR.WÄHREND SE/EM?
JA
JA
F3
3.
NEIN
Wenn Sie den Sendevorgang abbrechen wollen, bestätigen Sie mit
F3 (JA).
❏ Wenn Sie den Vorgang doch nicht abbrechen wollen, betätigen
Sie F4 (NEIN).
❏ Der Sendeauftrag wird erst abgebrochen, wenn Sie die Taste
F3 (JA) betätigt haben.
❏ Wenn Sie die Übertragung eines Dokuments abbrechen
wollen, das auf die Sendung wartet (auf die
Wahlwiederholung oder im Speicher), lesen Sie bitte die
Informationen auf Seite 4-39.
❏ Wenn Sie die Übertragung eines Dokuments für die
programmierte Sendung abbrechen wollen, lesen Sie bitte die
Informationen auf Seite 4-56.
n
Wenn Sie eine Übertragung der direkten Sendung abbrechen, müssen Sie
eventuell die Abdeckung des ADF öffnen und das Dokument
herausziehen. (1 Kapitel 7 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
4-46 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Rundsendung an mehrere Empfänger
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument einmal
einscannen und aus dem Speicher an mehrere Empfänger versenden
wollen. Mit dieser Sendemethode, der Rundsendung, können Sie das
gleiche Dokument in einem Durchgang an bis zu 210 Empfänger senden.
In dieser Funktion können Sie ein Dokument an mehrere Empfänger
versenden und dabei die Rufnummern in folgenden Wählverfahren
eingeben:
❏ Zielwahl: bis zu 84 Empfänger
❏ Kurzwahl: bis zu 116 Empfänger
❏ Normale Wahl über die Zahlentasten: bis zu 10 Empfänger.
n
❏ Wenn Sie häufig das gleiche Dokument an verschiedene Empfänger
senden, können Sie bis zu 199 Empfänger in einer “Gruppe”
zusammenfassen und diese Gruppe auf einer Zielwahltaste oder
unter einem Kurzwahlcode registrieren. So können Sie die Sendung
durch Betätigen einer einzigen Zielwahltaste bzw. Eingeben eines
Kurzwahlcodes an alle Empfänger der Gruppe in einem Durchgang
senden. (1 S. 3-40)
❏ Wenn Sie häufig mit der Rundsendung arbeiten und sich
vergewissern wollen, daß alle Übertragungen abgeschlossen sind,
weisen Sie der Programmtaste eine Berichtfunktion zu. Nachdem
Sie Dokumente mit der Rundsendung übertragen haben, betätigen
Sie dann die Programmtaste um einen
Mehrfachübertragungsbericht (Rundesendebericht) ausdrucken zu
lassen, auf dem Sie das Übertragungsergebnis überprüfen können.
(1 S. 4-50)
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-47
Das Senden von
Dokumenten
Sie können die Zielwahl- und Kurzwahlempfänger in beliebiger
Reihenfolge eingeben. Außerdem können Sie 10 weitere Empfänger
durch Eingeben der Rufnummern über die Zahlentasten bestimmen.
(Bitte vergessen Sie nicht, jede Eingabe einer Rufnummer über die
Zahlentasten durch Betätigen der Taste Abspeichern zu fixieren.)
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
3.
Geben Sie nacheinander die Faxnummern für die Rundsendung
mit den verfügbaren Wählmethoden ein:
❏ Über die Zielwahltasten können Sie bis zu 84 Empfänger
eingeben.
1
84
Kurzwahl
0
0
0
1
1
5
❏ Über die Kurzwahlcodes können Sie bis zu 116 Empfänger
eingeben.
4-48 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
❏ Durch Eingeben der Rufnummern über die Zahlentasten
können Sie bis zu 10 Empfänger eingeben. Bitte vergessen Sie
nicht, jede Eingabe einer Rufnummer über die Zahlentasten
durch Betätigen der Taste Abspeichern zu fixieren.
9
SYMBOLE
0
AUTO EM
#
= 123
Abspeichern
21/08 ’99
4567
LÖSCHEN
❏ Wenn Sie versehentlich die falsche Nummer eingeben,
betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die
richtige Nummer ein.
Start
4.
Nachdem Sie alle Nummern eingegeben haben, betätigen Sie die
Starttaste.
❏ Wenn Ihr Dokument auf dem Vorlagenglas liegt, folgen Sie
bitte den Anleitungen in Schritt 6 bis 9 im Abschnitt
“Speichersendung bei Originalzufuhr über das Vorlagenglas”.
(1 S. 4-27)
❏ Sie können die Übertragung durch betätigen der Stopptaste
abbrechen. Sie werden dann gebeten, den Abbruch zu
bestätigen. Betätigen Sie F3 (JA). Damit wird die Übertragung
für alle in Schritt 3 eingegebenen Empfänger abgebrochen. (Sie
können die Übertragung nicht nur für einen Empfänger
abbrechen.)
❏ Wenn eine Rufnummer belegt ist oder nicht antwortet, sendet
das System das Dokument zuerst an die anderen Empfänger
und versucht zum Schluß noch einmal, die besetzte Nummer/
Nummer ohne Antwort zu erreichen. (1 S. 4-38)
❏ Wenn Sie in der direkten Wahl mehrere Empfänger definiert
haben, wird das Dokument automatisch in den Speicher
eingelesen und von dort aus versendet.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-49
Das Senden von
Dokumenten
❏ Nach Eingeben der ersten Nummer haben Sie bis zu fünf
Sekunden Zeit, um mit der Eingabe der zweiten zu beginnen.
Zwischen den folgenden Nummern können Sie sich bis zu 10
Sekunden Zeit lassen. Wenn Sie länger brauchen, beginnt das
System mit dem Scanvorgang. Sie können diese Zeitbegrenzung auch ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
n
❏ Unabhängig von der Reihenfolge, in der Sie die Rufnummern
eingeben/ die Wählverfahren einsetzen, sendet das System in
folgender Reihenfolge: Zielwahlempfänger, Kurzwahlempfänger,
Empfänger aus der normalen Wahl.
❏ Wenn die Rundsendung abgeschlossen ist, wird das Dokument
automatisch gelöscht.
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. Wenn Sie das
Dokument über den ADF zuführen, wählen Sie den Namen in Schritt
2. (1 S. 4-48) Wenn Sie Ihr Dokument auf das Vorlagenglas legen,
wählen Sie Namen in Schritt 3. (1 S. 4-48)
❏ Sie können die programmierte Sendung mit der Rundsendung
kombinieren. (1 S. 4-55)
❏ Die Funktionen Stapelsendung kann nicht gemeinsam mit der
Rundsendung eingesetzt werden.
Ausdrucken eines Mehrfachübertragungsberichtes
Wenn Sie häufig mit der Rundsendung arbeiten und sich vergewissern
wollen, daß alle Übertragungen abgeschlossen sind, weisen Sie der
Programmtaste eine Berichtfunktion zu. Nachdem Sie Dokumente mit
der Rundsendung übertragen haben, betätigen Sie dann die
Programmtaste um einen Mehrfachübertragungsbericht
(Rundesendebericht) ausdrucken zu lassen, auf dem Sie das
Übertragungsergebnis überprüfen können.
Bitte gehen Sie beim Ausdrucken eines Mehrfachübertragungsberichts
folgendermaßen vor:
Programm
1.
Registrieren Sie die Berichtfunktion auf der Programmtaste.
(1 S. 10-10)
2.
Bevor Sie die Empfänger für die Rundsendung eingeben,
betätigen Sie die Programmtaste.
SENDEBERICHT
JA
4-50 Das Senden von Dokumenten
NEIN
Kapitel 4
JA
3.
F3
Wenn Sie nach Abschluß der Rundsendung einen Bericht
ausdrucken wollen, bestätigen Sie mit F3 (JA).
❏
4.
Wenn Sie doch keinen Bericht ausdrucken lassen wollen, betätigen
Sie die Taste F4 (NEIN) und wählen den Druck damit ab.
Fahren Sie mit der Programmierung der Rundsendung fort.
(1 Schritt 3, S. 4-46)
21/08 1999 14:10 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*******************************************
MEHRF. SE/EM BERICHT
***
***
*******************************************
SE/EM NR
S.
SE/EM UNVOLLSTÄNDIG
ÜBERTRAGUNG OK
JOHN BARRISTER
ADAM BOOKS,CPA
SEYMOUR GREEN
Das Senden von
Dokumenten
FEHLERINFORMATION
0013
1
[ 02]761 298
[ 01]732 2233
[ 03]1 914 438 3619
------
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-51
Versenden von Dokumenten zu einer
bestimmten Zeit
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie eine Sendezeit
programmieren wollen. Sie können Ihre Dokumente zu einer programmierten
Zeit versenden. In dieser Funktion wird ein Dokument gespeichert und
wartet im Speicher, bis die Sendezeit erreicht ist. So können Sie
Sendezeiten mit Billigtarif nutzen und Kosten sparen.
n
FAX
Sie können bis zu 70 Dokumente für die programmierte Sendung
speichern.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
3.
Prog. Sendung
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Programmierte Sendung.
PROGR. SENDUNG
15:30
4-52 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
❏ Die aktuelle Zeit wird angezeigt.
❏ Wenn die Zeitangabe nicht stimmt, werden die Dokumente
nicht zur von Ihnen beabsichtigten Zeit übertragen. Bitte
stellen Sie die richtige Zeit ein. (1 S. 2-22)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
Geben Sie den gewünschte Sendezeit über die Zahlentasten ein.
PROGR. SENDUNG
9
23:30
SYMBOLE
0
#
❏ Bitte geben Sie die Zeit nach der 24-Stunden-Uhr ein (z. B. 1
Uhr nachmittags als 13:00).
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Abspeichern
5.
Registrieren Sie die Zeit durch Betätigen der Taste Abspeichern.
AUTO EM
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
6.
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Geben Sie die Rufnummer des Empfängers ein.
❏ Verwenden Sie eines der Wählverfahren, die auf Seite 4-21
beschrieben sind.
❏ Sie können mehrere Empfänger eingeben.
❏ Bitte vergessen Sie nicht, jede Eingabe einer Rufnummer über
die Zahlentasten durch Betätigen der Taste Abspeichern zu
fixieren.
❏ Wenn Sie sich bei einer Eingabe geirrt haben, betätigen Sie die
Korrekturtaste (Löschen).
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-53
Das Senden von
Dokumenten
❏ Bitte geben Sie alle Zahlen ein, auch die “0”.
Start
7.
Betätigen Sie die Starttaste. Das Dokument wird in den Speicher
eingelesen.
❏ Wenn Sie aufgefordert werden, einen Absendernamen
einzugeben, wählen Sie einen Namen aus. (1 S. 4-11) Wenn
Sie keinen Absendernamen eingeben wollen, programmieren
Sie einfach weiter.
❏ Wenn das Dokument auf dem Vorlagenglas ist, folgen Sie den
Anleitungen in Schritt 6 bis 8. (1 S. 4-27) Nachdem alle Seiten
eingescannt worden sind, betätigen Sie die Taste
Abspeichern.
PROGR. SENDUNG
SE/EM NR.0001
SCANNE.. S.001
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Wenn die eingegebene Sendezeit erreicht ist, wird das
Dokument an die definierten Empfänger versendet. Danach
wird es automatisch aus dem Speicher gelöscht.
❏ Sie können das Übertragungsergebnis anhand eines
Sendeberichts (1 S. 12-7) oder Journals (1 S. 12-5)
überprüfen.
❏ Sie können mehrere Zielwahltasten betätigen/Kurzwahlcodes
eingeben, um das Dokument an mehrere Empfänger zu
senden, nachdem sich der Timer ausgeschaltet hat. Bitte
vergessen Sie nicht, jede Eingabe einer Rufnummer über die
Zahlentasten durch Betätigen der Taste Abspeichern zu
fixieren.
4-54 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Versenden eines Dokuments zu einer bestimmten Zeit mit
anderen Funktionen
Sie können die programmierte Sendung mit anderen Funktionen
kombinieren: mit der vertraulichen Übertragung (1 S. 8-22), der
Relaissendung (1 S. 7-14), der Rundsendung (1 S. 4-47) oder einer
Sendung mit Subadresse/Paßwort. (1 S. 4-58) Bitte gehen Sie dazu
folgendermaßen vor:
1.
Während der Programmierung öffnen Sie alle
Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste Programmierte
Sendung.
Prog. Sendung
SE ZEIT EINST.
15:30
❏ Wenn die Zeitangabe nicht stimmt, werden die Dokumente
nicht zur von Ihnen beabsichtigten Zeit übertragen. Bitte
stellen Sie die richtige Zeit ein. (1 S. 2-22)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
2.
Geben Sie den gewünschte Sendezeit über die Zahlentasten ein.
SE ZEIT EINST.
23:30
#
❏ Bitte geben Sie die Zeit nach der 24-Stunden-Uhr ein (z. B. 1
Uhr nachmittags als 13:00).
❏ Bitte geben Sie alle Zahlen ein, auch die “0”.
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-55
Das Senden von
Dokumenten
❏ Die aktuelle Zeit wird angezeigt.
Abspeichern
3.
Registrieren Sie die Zeit durch Betätigen der Taste Abspeichern.
❏ Daraufhin kehrt automatisch das Display zurück, das vor
Betätigen der Taste Programmierte Sendung aktiv war.
n
❏ Nach Abschluß der Sendung wird das Dokument automatisch aus
dem Speicher gelöscht.
❏ Wenn Sie mehrere Empfänger ausgewählt haben, braucht das System
einige Zeit, um alle Empfänger anzuwählen und das Dokument zu
versenden.
Abwählen der Übertragung eines Dokumentes mit
programmierter Sendezeit
Wenn Sie die Übertragung eines Dokuments mit programmierter
Sendezeit abbrechen wollen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Faxmonitor
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste Faxmonitor in den
Faxmodus um.
DETAIL: SET ENDE: ZURÜCK
MOMENTAN WIRD KEIN DOKUMENT ÜBERTRAGEN.
SE/EM ERGEBN
SE/EM ERGEBN
2.
ABBRUCH
Betätigen Sie die Taste F1 (SE/EM ERGEBNIS).
F1
4-56 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
3.
F2
F3
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten F2 (d)
und F3 (u) auf das Dokument, dessen Übertragung Sie
abbrechen wollen.
❏ Sie können eine Liste aller Dokumente im Speicher
ausdrucken, mit deren Hilfe Sie das gesuchte Dokument
einfach finden können. (1 S. 12-13)
4.
F4
Betätigen Sie die Taste F4 (DOKUMENT LÖSCHEN).
LÖSCHEN OK?
JA
JA
5.
n
Kapitel 4
Wenn Sie das Dokument löschen wollen, bestätigen Sie mit F3 (JA).
❏ Wenn Sie das Dokument doch nicht löschen wollen, betätigen
Sie die Taste F4 (NEIN).
F3
Zurück
NEIN
6.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zum Statusdisplay
zurück.
Sie können ein Dokument auch durch Betätigen der Taste
Speicherzugriff löschen. (1 S. 6-20)
Das Senden von Dokumenten 4-57
Das Senden von
Dokumenten
DOK. LÖSCHEN
Senden eines Dokuments mit Subadresse/
Paßwort
Sie können Dokumente mit einer Subadresse und einem Paßwort nach
ITU-T Standard versenden. Damit die Übertragung erfolgreich ist,
müssen das ITU-T Paßwort, daß Sie auf Ihrem System festgelegt haben
(und das mit dem Dokument zusammen versendet wird) und das ITU-T
Paßwort des Empfängers übereinstimmen. Sie haben zwei
Möglichkeiten, ein Dokument mit Paßwort und Subadresse nach ITU-T
Standard zu versenden:
❏
Betätigen Sie eine Zielwahltaste oder geben eine Kurzwahlcode ein, auf der/
dem eine Subadresse/ein Paßwort mitgespeichert ist. Wenn Sie oft die
gleiche Rufnummer mit Paßwort/Subadresse eingeben müssen, ist der
bequemste Weg, sie unter einer Zielwahltaste/einem Kurzwahlcode zu
registrieren, damit Sie diese Angaben nicht jedesmal neu machen müssen,
wenn Sie den entsprechenden Empfänger anwählen.
❏
Geben Sie Subadresse und Paßwort durch Betätigen der entsprechenden
Taste auf dem Bedienfeld ein, wenn Sie ein Dokument an einen Empfänger
mit Subadresse und Paßwort übertragen wollen.
In diesem System definieren Subadresse und Paßwort unterschiedliche
Arten von Speicherboxen. (vertrauliche Mailbox, Relaisspeicherbox,
Abrufbox, Mailbox etc..) Wenn Sie mit Sendefunktionen wie vertrauliche
Sendung, Relaissendung und Abrufsendung arbeiten wollen, betätigen
Sie die entsprechende Taste zu der Funktion.
Bitte geben Sie Subadresse und Paßwort ein, wenn Sie mit einer der
folgenden Funktionen arbeiten wollen:
n
❏
Wenn Sie ein Dokument aus einer Mailbox senden wollen, geben Sie das
Paßwort/die Subadresse mit ein. Die Einstellungen, die Sie für diese Mailbox
definiert haben, bestimmen, wie das Dokument behandelt wird.
❏
Verwenden Sie Subadresse und Paßwort, wenn Sie ein Dokument an ein
Faxgerät eines anderen Herstellers senden wollen, das ähnliche Funktionen
wie die Mailbox-Funktionen des Olivetti-Systems hat. Die definierten
Einstellungen bestimmen, wie das Dokument behandelt wird. Wenn Sie z. B.
eine Subadresse/ein Paßwort für eine vertrauliche Mailbox eingegeben
haben, wird das Dokument als vertrauliches Dokument gespeichert.
Bevor Sie einen Abruf bei einem Faxgerät starten, um ein Dokument aus
dessen Abrufspeicher zu empfangen, prüfen Sie die Subadresse und das
Paßwort dieses Geräts. (1 S. 9-3)
4-58 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Das Senden mit Subadresse/Paßwort in einem
Schnellwahlverfahren
Wenn Sie das Senden mit Subadresse und Paßwort in einem
Schnellwahlverfahren verwenden wollen, müssen Sie die Subadresse
und das Paßwort zuerst zusammen mit der Rufnummer speichern, die
Sie auf der Zielwahltaste/unter dem Kurzwahlcode registriert haben.
Nachdem Sie einmal Subadresse und Paßwort für eine Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer eingegeben haben, werden diese Eingaben bei
Anwählen der entsprechenden Nummer automatisch mit berücksichtigt.
(1 Seiten 3-8, 3-24)
Gehen Sie beim Anwählen des Empfängers bitte genauso vor, wie bei der
normalen Programmierung für Ziel- und Kurzwahl. (1 Seiten 3-49, 3-52)
Die Angaben für Subadresse und Paßwort werden automatisch mit
eingegeben.
Für das Eingeben von Subadresse und Paßwort durch Betätigen der
entsprechenden Taste auf dem Bedienfeld gibt es folgende
Einschränkungen:
❏
Wenn Sie Subadresse und Paßwort häufig eingeben müssen, um ein
Dokument an mehrere Empfänger zu senden, resgistrieren Sie die
Rufnummer, die Subadresse und das Paßwort auf einer Zielwahltaste oder
unter einem Kurzwahlcode, so daß Sie die Rundsendung nutzen können.
❏
Sie können Subadresse und Paßwort nach Betätigen der entsprechenden
Tasten nicht für solche Zielwahl- oder Kurzwahlnummern eingeben, die für
irgendetwas anderes als NORMALE SENDUNG definiert sind. (1 Seiten
3-16, 3-33)
❏
Die Paßworteingabe ist nicht verpflichtend. Sie ist nur erforderlich, wenn die
Gegenstelle ein Paßwort auf ihrem System eingegeben hat.
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument mit
Subadresse und Paßwort versenden wollen, die nach Betätigen der
entsprechenden Tasten auf dem Bedienfeld eingegeben worden sind.
Kapitel 4
Das Senden von Dokumenten 4-59
Das Senden von
Dokumenten
Das Senden mit Subadresse/Paßwort nach
Programmierung über Tasten auf dem Bedienfeld
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
3.
Geben Sie die Rufnummer des Empfängers ein.
❏ Verwenden Sie eines der Wählverfahren, die auf Seite 4-21
beschrieben sind.
❏ Wenn Sie sich bei einer Eingabe geirrt haben, betätigen Sie die
Korrekturtaste (Löschen).
❏ Wenn Sie die Rufnummer über die Zahlentasten eingegeben
haben, betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie die Nummer mit einem Schnellwahlverfahren
eingeben, beginnt das System fünf Sekunden nach Betätigen
der Zielwahltaste/Eingeben des Kurzwahlcode automatisch
mit dem Einscannen des Dokuments in den Speicher. Wenn
Sie den Scanvorgang ohne diese Wartezeit starten lassen
wollen, betätigen Sie die Starttaste. (Wenn Sie generell nicht
wollen, daß das Dokument automatisch nach 5 Sekunden
eingescannt wird, können Sie diese Funktion ausschalten.)
(1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
4-60 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
4.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Subadresse.
SUBADRESSE
Subadresse
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
5.
SUBADRESSE
0987654321#
SYMBOLE
0
Geben Sie die ITU-T Subadresse über die Zahlentasten ein.
#
LÖSCHEN
Abspeichern
Paßwort
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
7.
Wenn Sie ein Paßwort eingeben wollen, betätigen Sie die Taste
Paßwort.
PASSWORT
LÖSCHEN
n
Kapitel 4
Sie müssen die Taste Paßwort innerhalb von fünf Sekunden nach der
Taste Abspeichern betätigen, da das System nach dieser Zeitspanne
beginnt, das Dokument einzuscannen. Sie können diese Funktion
ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
Das Senden von Dokumenten 4-61
Das Senden von
Dokumenten
n
Sie müssen die Taste Subadresse innerhalb von fünf Sekunden nach der
Taste Abspeichern betätigen, da das System nach dieser Zeitspanne
beginnt, das Dokument einzuscannen. Sie können diese Funktion
ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
8.
Geben Sie das Paßwort über die Zahlentasten ein.
PASSWORT
9
0987654321#
SYMBOLE
0
Abspeichern
Start
#
LÖSCHEN
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
10. Betätigen Sie die Starttaste. Das System beginnt mit dem
Einscannen des Dokuments.
SENDEN
SE/EM NR.0031
SCANNE.. S.001
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
A4
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Das System wählt die Rufnummer und sendet das Dokument
mit der eben eingegebenen Subadresse und dem Paßwort.
❏ Sie können die Übertragung durch Betätigen der Stopptaste
abbrechen. Wenn Sie aufgefordert werden, den Abbruch zu
bestätigen, betätigen Sie die Taste F3 (JA).
❏ Wenn Sie eine Übertragung für eine programmierte Zeit
abbrechen wollen, folgen Sie den Anleitungen im Abschnitt
“Abwählen der Übertragung eines Dokumentes mit
programmierter Sendezeit”. (1 S. 4-56)
4-62 Das Senden von Dokumenten
Kapitel 4
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu den unterschiedlichen
Empfangsfunktionen und ihrer Programmierung sowie zu nützlichen
Funktionen wie z. B. dem Weiterleiten von Dokumenten.
❏ Unterschiedliche Möglichkeiten zum Empfang von
Faxdokumenten .................................................................................... 5-3
• Überblick ............................................................................................. 5-3
• Einrichten und Überprüfen des Empfangsmodus ........................ 5-4
❏ Manueller Empfang von Dokumenten mit Hilfe des Telefons:
MANUELLER EM ............................................................................... 5-7
• Einrichten des manuellen Empfangs .............................................. 5-7
• Manuelles Empfangen eines Dokumentes mit Hilfe des
Systems ............................................................................................. 5-8
• Manuelles Empfangen einer Dokumentes mit Hilfe eines
angeschlossenen Telefons .............................................................. 5-9
Justieren der Einstellungen zum ferngesteuerten Empfang
(FERNEMPFANG) ................................................................... 5-10
Verändern der Kennung (ID) für den ferngesteuerten
Empfang .................................................................................... 5-12
❏ Überprüfen des Empfangsstatus ........................................................ 5-13
• Anzeigen des Empfangsstatus ....................................................... 5-13
• Überprüfen eines Empfangsergebnisses ...................................... 5-14
❏ Speicherempfang eines Dokuments bei Toner- oder
Papiermangel ...................................................................................... 5-16
❏ Abbrechen des Empfangs .................................................................... 5-18
❏ Ausdrucken eines Empfangsdokuments in der richtigen
␣␣␣Seitenreihenfolge ................................................................................ 5-19
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-1
Das Empfangen
von Dokumenten
❏ Automatischer Empfang von Dokumenten: AUTO EM ................... 5-5
• Einrichten des automatischen Empfangs ....................................... 5-5
❏ Verändern der Druckfunktion für empfangene Dokumente ..........
• Überblick über die Druckfunktionen ............................................
N auf 1 Druck (ÜBERSICHT) ....................................................
Drehen des Empfangsdokuments passend zum
vorhandenen Papier ................................................................
• Einrichten der Druckfunktion ........................................................
N auf 1 Druck (ÜBERSICHT) ....................................................
Drehen des Empfangsdokuments passend zum
vorhandenen Papier ................................................................
5-20
5-20
5-20
❏ Weiterleiten von Dokumenten ............................................................
• Vor dem Einrichten der Weiterleitungsfunktion .........................
• Einrichten des Systems für die Weiterleitung ..............................
• Verändern der Einstellungen zur Weiterleitung..........................
• Ein- und Ausschalten der Weiterleitungsfunktion .....................
Einschalten der Weiterleitungsfunktion ..................................
Ausschalten der Weiterleitungsfunktion .................................
• Abwählen der Weiterleitungsfunktion .........................................
5-26
5-26
5-27
5-32
5-34
5-34
5-35
5-36
5-2 Das Empfangen von Dokumenten
5-21
5-21
5-21
5-23
Kapitel 5
Unterschiedliche Möglichkeiten zum
Empfang von Faxdokumenten
Mit diesem System haben Sie zwei unterschiedliche Möglichkeiten zum
Empfangen von Dokumenten. Damit Sie entscheiden können, welche
Möglichkeit Ihren Anforderungen am besten entspricht, überlegen Sie
sich, wie Sie das System verwenden wollen.
Überblick
Die zwei möglichen Funktionen zum Empfangen von Dokumenten:
❏ MANUELLER EMPFANG
Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie das System an eine
Telefonleitung anschließen müssen, auf der Telefon- und Faxanrufe
übertragen werden. Das Rufsignal ertönt bei jedem Anruf, egal ob
Telefon- oder Faxanruf, und Sie müssen zum Starten des Empfangs
von Dokumenten die Starttaste betätigen.
Nachdem Sie sich für die passende Funktion entschieden haben,
programmieren Sie sie wie im Abschnitt “Einrichten und Überprüfen des
Empfangsmodus” erläutert. (1 S. 5-4) Sie können die Funktion zu jeder
Zeit verändern.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-3
Das Empfangen
von Dokumenten
❏ AUTOMATISCHER EMPFANG
Diese Einstellung gehört zu den Grundeinstellungen, die Sie bei der
ersten Einrichtung des Systems vornehmen. Verwenden Sie diese
Funktion, wenn Sie das System an eine Telefonleitung anschließen
können, die nur für die Faxkommunikation zur Verfügung steht. Das
System kann ankommende Dokumente dann automatisch
empfangen. Wenn ein Telefonanruf ankommt, ertönt kein Rufsignal,
auch wenn ein Telefon angeschlossen ist.
Einrichten und Überprüfen des Empfangsmodus
Gehen Sie beim Einstellen des Empfangsmodus bitte folgendermaßen
vor:
FAX
Empfangsmodus
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder.
3.
Betätigen Sie die Taste Empfangsmodus so oft, bis der
gewünschte Empfangsmodus auf dem Display angezeigt wird.
EMPFANGSMODUS
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
5-4 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Automatischer Empfang von Dokumenten:
AUTO EM
Nachdem Sie das System ausgepackt und eingerichtet haben, ist es für
den automatischen Empfang eingestellt. Verwenden Sie diese Funktion,
wenn Sie das System an eine Telefonleitung anschließen können, die nur
für die Faxkommunikation zur Verfügung steht.
Einrichten des automatischen Empfangs
Wenn das System auf automatischen Empfang gestellt ist:
❏ Das System verarbeitet alle ankommenden Anrufe von anderen
Faxgeräten. Wenn ein Telefonanruf ankommt, ertönt kein Rufsignal,
auch wenn ein Telefon angeschlossen ist.
FAX
Empfangsmodus
1.
Vergewissern Sie sich, daß das System an eine Telefonleitung
angeschlossen ist, die nur für die Faxkommunikation zur
Verfügung steht.
2.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
3.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder.
4.
Betätigen Sie die Taste Empfangsmodus so oft, bis AUTO EM auf
dem Display angezeigt wird.
EMPFANGSMODUS
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-5
Das Empfangen
von Dokumenten
Aktivieren Sie den automatischen Empfang folgendermaßen:
n
❏ Sie können das System auch so programmieren, daß die
ankommenden Dokumente nicht ausgedruckt, sondern im Speicher
empfangen werden. (1 S. 6-2)
❏ Sie können das System so programmieren, daß es nur Dokumente
von solchen Absendern empfängt, die auf Ihrem System in einem
Schnellwahlverfahren gespeichert sind. So können Sie unerwünschte
Faxsendungen ausschließen. (1 EINGESCHRÄNKTER EMPFANG
S. 14-33)
5-6 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Manueller Empfang von Dokumenten mit
Hilfe des Telefons: MANUELLER EM
Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie das System an eine
Telefonleitung anschließen müssen, auf der Telefon- und Faxanrufe
übertragen werden. Das Rufsignal ertönt bei jedem Anruf, egal ob
Telefon- oder Faxanruf, und Sie müssen zum Starten des Empfangs von
Dokumenten die Starttaste betätigen. Diese Funktion ist praktisch,
wenn nur eine Telefonleitung zur Verfügung steht und Sie Telefon- und
Faxanrufe entgegennehmen wollen.
n
Die Empfangsgeschwindigkeit beträgt beim manuellen Empfang
maximal 14400 bps.
Einrichten des manuellen Empfangs
Aktivieren Sie den manuellen Empfang folgendermaßen:
FAX
Empfangsmodus
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle Zielwahlbedienfelder.
3.
Betätigen Sie die Taste Empfangsmodus so oft, bis MANUELLER
EMPFANG auf dem Display angezeigt wird.
EMPFANGSMODUS
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-7
Das Empfangen
von Dokumenten
n
Bei Auswahl von MANUELLER EMPFANG als Empfangsmodus achten
Sie bitte darauf, daß keine Dokumente im System zurückbleiben, da Sie
sonst keine Dokumente empfangen können.
Manuelles Empfangen eines Dokumentes mit Hilfe des
Systems
Bitte gehen Sie beim manuellen Empfang von Dokumenten folgendermaßen
vor, wenn Sich das Telefon unmittelbar neben dem System befindet.
n
❏
Bevor Sie diese Funktion verwenden können, müssen Sie ein Telefon
anschließen. (1 Kapitel 2 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
❏
Bei Auswahl von MANUELLER EMPFANG als Empfangsmodus achten Sie
bitte darauf, daß keine Dokumente im System zurückbleiben, da Sie sonst
keine Dokumente empfangen können.
1.
Vergewissern Sie sich, daß der manuelle Empfang als
Empfangsmodus aktiv ist. (1 S. 5-7)
2.
Wenn das Telefon klingelt, nehmen Sie den Hörer ab.
3.
Wenn Sie jemanden sprechen hören, antworten Sie ihm.
-oderWenn Sie einen Pfeifton (Faxsignal) hören, will Ihnen die
Gegenstelle ein Fax schicken. In diesem Fall lesen Sie direkt bei
Schritt 5 weiter.
FAX
Start
4.
Wenn der Anrufer bereit ist, Ihnen das Dokument zu senden,
bitten Sie ihn, die Starttaste auf seinem Faxgerät zu betätigen.
5.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
❏
Die Kontrolle Faxfunktionen leuchtet.
❏
Sie können nicht auf den Faxmodus umschalten, wenn Sie gerade
kopieren. Brechen Sie den Kopiervorgang durch Betätigen der
Stopptaste ab und betätigen dann die Systemtaste FAX.
6.
Betätigen Sie die Starttaste auf Ihrem System.
7.
Legen Sie den Hörer auf.
❏ Das System empfängt das Dokument.
5-8 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
n
Bitte legen Sie unbedingt nach Betätigen der Starttaste den Hörer auf.
Wenn Sie ihn davor auflegen, unterbrechen Sie die Verbindung.
Manuelles Empfangen einer Dokumentes mit Hilfe eines
angeschlossenen Telefons
Wenn Sie Ihr System für den manuellen Empfang programmiert haben
und das Telefon weiter entfernt vom System steht (z. B. auf Ihrem
Schreibtisch), können Sie über das Telefon normale Telefonanrufe
entgegennehmen und den Empfang eines Faxdokuments auf Ihrem
System starten. Diese Funktion heißt FERNEMPFANG.
Bitte aktivieren Sie den manuellen Empfang von Dokumenten
folgendermaßen von Ihrem Telefon aus:
n
1.
Vergewissern Sie sich, daß der manuelle Empfang als
Empfangsmodus aktiv ist. (1 S. 5-7)
2.
Wenn das Telefon klingelt, nehmen Sie den Hörer ab.
3.
Wenn Sie einen Pfeifton (Faxsignal) hören, will Ihnen die
Gegenstelle ein Fax schicken. Legen Sie einfach den Hörer auf und
starten damit den Faxempfang.
Sie können das System auch so programmieren, daß der Empfang startet,
wenn Sie einen zweistelligen Fernempfangscode eingeben. Geben Sie
diesen Code ein und legen dann den Hörer auf. (1 S. 5-10)
❏ Wenn Sie das System so programmiert haben, daß es mit einer
Codenummer empfängt, geben Sie den zweistelligen Code ein
und legen den Hörer auf.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-9
Das Empfangen
von Dokumenten
n
Bevor Sie diese Funktion verwenden können, müssen Sie ein Telefon
anschließen. (1 Kapitel 2 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Justieren der Einstellungen zum ferngesteuerten
Empfang (FERNEMPFANG)
Gehen wir davon aus, daß der Fernempfang aktiv ist. Bitte gehen Sie
folgendermaßen vor, wenn Sie die Einstellungen zu dieser Funktion
verändern wollen.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
04 EMPFANGSEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
EMPFANGSEINST.
5-10 Das Empfangen von Dokumenten
01 ECM-EM
02 FERNEMPFANG
03 SPEICHEREMPFANG
04 FUSSZEILE BEI EM
05 N AUF 1 DRUCK
Kapitel 5
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 FERNEMPFANG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
EMPFANGSEINST.
Abspeichern
6.
01 ECM-EM
02 FERNEMPFANG
03 SPEICHEREMPFANG
04 FUSSZEILE BEI EM
05 N AUF 1 DRUCK
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 CODENR.
02 HÖRER
03 AUS
FERNEMPFANG
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 AUS, wenn Sie die Funktion ausschalten wollen.
- oder -
Abspeichern
Stopp
Kapitel 5
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Empfangen von Dokumenten 5-11
Das Empfangen
von Dokumenten
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 CODENR., wenn Sie die Funktion einschalten und den
Faxempfang mit einem zweistelligen Code starten wollen.
Verändern der Kennung (ID) für den ferngesteuerten
Empfang
Mit Hilfe der Codenummer für den Fernempfang können Sie den
Faxempfang durch Eingeben diese zweistelligen Code starten, nachdem
Sie den Hörer abgenommen und das Faxsignal gehört haben. Die
Grundeinstellung ist 25.
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die Codenummer für den
ferngesteuerten Empfang verändern wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in den Schritten 1 bis 6 auf den Seiten
5-10 und 5-11.
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 CODENR.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 CODENR.
02 HÖRER
03 AUS
FERNEMPFANG
Abspeichern
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Geben Sie über die Zahlentasten eine neue Kombination (00 bis
99) für die Codenr. ein.
CODENR. FERNEMPFG
SYMBOLE
0
#
25
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Abspeichern
Stopp
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
6.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
5-12 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Überprüfen des Empfangsstatus
Während ein Dokument empfangen wird, können Sie Informationen
über das Empfangsdokument und den Absender prüfen. Ebenso ist das
Prüfen des Empfangsergebnisses möglich.
Anzeigen des Empfangsstatus
1.
Betätigen Sie die Taste Faxmonitor.
15:28 OLIVETTI UK
DETAIL: SET ENDE: ZURÜCK
EMPFANGEN
S.001
SE/EM ERGEBN
ÜBERTRAGUNGS
ZEIT
NAME DER
ANDEREN PARTEI
(RUFNUMMER)
Abspeichern
2.
ABBRUCH
ÜBERTRAGUNGSTYP
SEITENANZAHL
Wenn Sie weiter Details zu der Übertragung prüfen wollen,
betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Abhängig vom Faxgerät des Absenders kann Ihr System den
Namen des Absenders und andere Informationen anzeigen.
❏ Sie können den Empfang auch durch Betätigen von F4
(ABBRUCH) abbrechen. Wenn das System Sie auffordert, den
Abbruch zu bestätigen, betätigen Sie die Taste F3 (JA).
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-13
Das Empfangen
von Dokumenten
Faxmonitor
Zurück
3.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
❏ Durch Betätigen der Taste F1 (SE/EM ERGEBNIS) können Sie
das Übertragungsergebnis prüfen.
n
Während des manuellen Empfangs können Sie den Empfangsstatus nicht
nach Betätigen der Taste Faxmonitor überprüfen.
Überprüfen eines Empfangsergebnisses
Faxmonitor
1.
Betätigen Sie die Taste Faxmonitor.
DETAIL: SET ENDE: ZURÜCK
MOMENTAN WIRD KEIN DOKUMENT ÜBERTRAGEN.
SE/EM ERGEBN
F1
2.
ABBRUCH
Betätigen Sie die Taste F1 (SE/EM ERGEBNIS).
5003 18:55 OLIVETTI UK
5002 18:50 OLIVETTI FRANCE
5001 18:40 OLIVETTI ITALY
EM/SE STATUS
PRÜFNG ENDE: ZURCK
NG #0995
EM
OK
EM
OK
EM
DOK. LÖSCHEN
NAME DER
ÜBERTRAGUNGSFEHLERANDEREN PARTEI
TYP
CODE
(RUFNUMMER)
ÜBERTRAGUNG
ÜBERTRAGUNGSZEIT
OK: ÜBERTRAGUNG NORMAL
ABGESCHLOSSEN
NG (FEHLER): ÜBERTRAGUNG
ENDETE MIT FEHLER
ÜBERTRAGUNGSNUMMER
5-14 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
❏ Durch Betätigen von F2 (d) und F3 (u) können Sie in der
Liste vor und zurück blättern.
❏ Die Übertragung werden in zeitlicher Reihenfolge angezeigt
(DATUM); die letzte Übertragung zuerst, sowie Sendungen
vor Empfängen.
❏ Sie können die letzten 40 Übertragungen hier überprüfen.
❏ Sie können diese Überprüfung auch auf einem Ausdruck des
Journals vornehmen. (1 Seiten 12-10, 12-5)
2.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zum ersten Display
zurück.
Das Empfangen
von Dokumenten
Zurück
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-15
Speicherempfang eines Dokuments bei
Toner- oder Papiermangel
Wenn der Toner- oder Papiervorrat erschöpft ist, während Sie ein
Dokument empfangen, speichert das System automatisch die noch nicht
gedruckten Seiten und zeigt folgende Meldung auf dem Display an:
Wenn der Papiervorrat erschöpft ist
Der Papiervorrat ist erschöpft, während ein Dokument gedruckt oder
kopiert wird.
AUTO EM
MEHR EMPFANGSPAPIER, BITTE!
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Ziehen Sie die Kassette heraus und legen neues Papier ein. Sobald Sie
Papier in die Kassette gelegt und die Kassette in das System zurück
geschoben haben, kehrt es zu den aktiven Grundfunktionen zurück, und
die gespeicherten Seiten des Dokuments werden automatisch
ausgedruckt.
Wenn der Tonervorrat erschöpft ist
Der Tonervorrat ist erschöpft, während ein Dokument gedruckt oder
kopiert wird.
AUTO EM
PATRONE ERSETZEN
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Setzen Sie ein neues Patronensystem ein (1 Kapitel 6 im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen). Sobald Sie eine neue
Tonerpatrone eingesetzt haben, kehrt es zu den aktiven Grundfunktionen
zurück, und die gespeicherten Seiten des Dokuments werden
automatisch ausgedruckt.
5-16 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Dokument im Speicher
Das System hat ein Dokument im Speicher empfangen, weil Papier- oder
Tonervorrat erschöpft waren.
AUTO EM
SPEICHEREMPFANG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Sie können das System so programmieren, daß es Dokumente bei
Toner- oder Papiermangel nicht speichert. Es ist auch möglich, einen
Alarmton zu programmieren, der Sie informiert, wenn ein Dokument
im Speicher empfangen wird. (1 SPEICHEREMPFANG S. 14-20)
❏ Die ausgedruckten Seiten werden sofort aus dem Speicher gelöscht.
❏ Wenn der Speicher voll ist, können Sie die restlichen Seiten nicht im
Speicher empfangen. Benachrichtigen Sie den Absender und bitten
ihn, das Dokument noch einmal zu senden.
❏ Der Speicher des Systems faßt bis zu 64 Seiten* (weniger, wenn die
Dokumente hauptsächlich aus Grafiken oder sehr dichtem Text
bestehen). Wenn die Speichererweiterungskarte 8 MB eingebaut ist,
kann das System bis zu 576 Seiten* speichern.
❏ Ein Dokument kann möglicherweise nicht aus dem Speicher
ausgedruckt werden, wenn das passende Papierformat nicht in Ihrem
System vorhanden ist. (1 KASSETTENWAHL S. 14-22) Wenn Sie das
Dokument auf einem anderen Papierformat ausdrucken wollen,
schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den Faxmodus
um und betätigen die Starttaste. Bestätigen Sie die daraufhin
angezeigte Meldung mit JA. (1 S. 13-18)
❏ Wenn die Meldung PATRONE ERSETZEN auf dem Display erscheint
und Sie momentan keine neue Patrone haben, können Sie die
Einstellung WENIG TONER verändern (1 S. 14-23) und weiter
drucken (WEITERDRUCKEN). Sie können noch eine kurze Zeit mit
dem restlichen Toner weiter drucken.
* Auf der Basis des Olivetti FAX Standardblatts Nr. 1, Standardmodus.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-17
Das Empfangen
von Dokumenten
❏ Eine Speicherbackup-Funktion hält die Dokument bis zu drei
Stunden nach einer Unterbrechung der Stromversorgung im
Speicher.
Abbrechen des Empfangs
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie den Empfang eines
Dokuments abbrechen wollen:
FAX
Stopp
1.
Während ein Empfang läuft, schalten Sie durch Betätigen der
Systemtaste FAX in den Faxmodus um.
2.
Stoppen Sie den Empfang durch Betätigen der Stopptaste.
❏ Wenn Sie manuell empfangen, stoppt der Empfang sofort.
❏ Wenn Sie automatisch empfangen, erscheint folgende
Meldung auf dem Display:
ABBR. WÄHREND SE/EM?
JA
JA
F3
3.
NEIN
Brechen Sie den Empfang durch Betätigen von F3 (JA) ab.
❏ Wenn Sie das Dokument doch empfangen wollen, betätigen
Sie die Taste F4 (NEIN).
❏ Nachdem Sie die Taste F3 (JA) betätigt haben, ertönt ein
Alarmsignal, und der Empfang wird abgebrochen.
❏ Wenn die Funktion zum Drucken eines Empfangsberichts
aktiv oder auf NUR FEHLERSEITE eingstellt ist, wird ein
Fehlerbericht gedruckt. (1 S. 12-10)
Damit ist der Empfang abgebrochen.
5-18 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Ausdrucken eines Empfangsdokuments in
der richtigen Seitenreihenfolge
Ihr System stapelt die ankommenden Faxseiten in der Reihenfolge, in der
Sie ankommen, in der Kopienausgabe. Darum wird das ankommende
Dokument in umgekehrter Seitenreihenfolge ausgegeben. Wenn Sie
möchten, daß die Dokumente in der richtigen Seitenreihenfolge
ausgegeben werden, damit Sie sie nicht ordnen müssen, aktivieren Sie
die Funktion REVERSEDRUCK. (1 S. 14-22)
EMPFANGSDOKUMENT
IHR SYSTEM
Dokument übertragen in
der Reihenfolge A, B, C
REVERSEDRUCK
nicht aktiv.
Reihenfolge C, B, A
REVERSEDRUCK
aktiv.
Reihenfolge A, B, C
C
B
A
A
B
C
A
B
C
Empfang
Empfang
❏ Wenn Sie die Funktion REVERSEDRUCK aktivieren, speichert das
System zuerst alle Empfangsdokumente und druckt sie dann neu
geordnet aus. Darum dauert der Empfang in dieser Funktion länger.
❏ Wenn nicht genug Speicher für den Speicherempfang verfügbar ist,
wird das Dokument auch dann nicht in der richtigen
Seitenreihenfolge ausgegeben, wenn die Funktion REVERSEDRUCK
aktiv ist.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-19
Das Empfangen
von Dokumenten
Auf folgender Abbildung ist veranschaulicht, in welcher Reihenfolge das
empfangene Dokument in den einzelnen Einstellungen ausgegeben wird.
Verändern der Druckfunktion für
empfangene Dokumente
Überblick über die Druckfunktionen
Wenn die Empfangsdokumente ein kleines Format haben, können Sie Ihr
System so programmieren, daß es zwischen zwei und fünf Seiten
zusammen auf einem Blatt ausgibt. Diese Funktion heißt N AUF 1
DRUCK.
Sie können Ihr System auch so programmieren, daß es die
Empfangsdokumente dreht, bevor sie ausgedruckt werden. Diese
Funktion heißt EMPFANG ROTIERTER DRUCK.
n
❏ Sie können diese beiden Funktionen nur zum Ausdrucken von
Empfangsdokumenten verwenden, sowie beim Ausdrucken eines
gespeicherten Dokuments über die Taste Speicherzugriff. (1 S. 6-14)
❏ Wenn wenig Speicherkapazität zur Verfügung steht, können die
beiden Funktionen möglicherweise nicht durchgeführt werden. In
diesem Fall werden die Dokumente normal gedruckt.
N auf 1 Druck (ÜBERSICHT)
Wie viele Empfangsdokumente auf einem Blatt Papier zusammen
ausgedruckt werden können, ist von der Größe der Empfangsdokumente
abhängig. So können beispielsweise zwei A5-Dokumente zusammen auf
ein Blatt A4-Papier gedruckt werden.
EMPFANGSDOKUMENT
GEDRUCKTES DOKUMENT
A
A5
B
A5
5-20 Das Empfangen von Dokumenten
A
B
A4
Kapitel 5
Drehen des Empfangsdokuments passend zum
vorhandenen Papier
Sie können das ankommende Bild vor dem Drucken im Speicher um 90°
drehen.
GEDRUCKTES DOKUMENT
EMPFANGSDOKUMENT
A
A
Einrichten der Druckfunktion
N auf 1 Druck (ÜBERSICHT)
Wenn Sie die Funktion N AUF 1 DRUCK programmieren wollen, gehen
Sie bitte folgendermaßen vor:
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 5
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Das Empfangen von Dokumenten 5-21
Das Empfangen
von Dokumenten
Dateneingabe
3
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
04 EMPFANGSEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
EMPFANGSEINST.
5.
EMPFANGSEINST.
6.
01 ECM-EM
02 FERNEMPFANG
03 SPEICHEREMPFANG
04 FUSSZEILE BEI EM
05 N AUF 1 DRUCK
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 05 N AUF 1 DRUCK.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 ECM-EM
02 FERNEMPFANG
03 SPEICHEREMPFANG
04 FUSSZEILE BEI EM
05 N AUF 1 DRUCK
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
N AUF 1 DRUCK
5-22 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
N AUF 1 DRUCK
Abspeichern
Stopp
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Drehen des Empfangsdokuments passend zum
vorhandenen Papier
Ihr System ist werkseitig so eingestellt, daß ein ankommendes Dokument
vor dem Ausdrucken im Speicher gedreht wird. Wenn Sie diese
Grundeinstellung verändern wollen, so daß das ankommende Dokument
nicht gedreht wird, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 5
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Das Empfangen von Dokumenten 5-23
Das Empfangen
von Dokumenten
Dateneingabe
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
04 DRUCKEREINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DRUCKEREINSTELLG.
5.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 ANZAHL EM KOPIEN
02 KASSETTENWAHL
03 VERKLEINRG BEI EM
04 REVERSEDRUCK
05 WENIG TONER
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 09 EM ROTIERTER DRUCK.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
07 KASSETTENWAHL
08 KASS. FÜR BERICHT
09 EM ROTIERTER DRUCK
10 PAPIERWAHL
DRUCKEREINSTELLG.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
EM ROTIERTER DRUCK
5-24 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 AUS.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
EM ROTIERTER DRUCK
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Empfangen
von Dokumenten
Stopp
8.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-25
Weiterleiten von Dokumenten
In dieser Funktion werden die ankommenden Dokumente an ein anderes
Faxgerät weitergeleitet, z. B. bei Ihnen zu Hause oder in einem anderen
Büro. Sie können Tage und Zeiten, an denen die Weiterleitung aktiv sein
soll, programmieren. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn Sie
dringende Dokumente aus Ländern erwarten, die in einer anderen
Zeitzone liegen.
Vor dem Einrichten der Weiterleitungsfunktion
Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Punkte, bevor Sie die
Weiterleitungsfunktion einrichten:
❏ Sie können nur eine Weiterleitungsdatei einrichten.
❏ Damit das System Dokumente an einen Empfänger weiterleitet,
müssen Sie die Rufnummer des Empfängerfaxgeräts in einem
Schnellwahlverfahren registrieren. Das Empfängerfaxgerät muß also
durch Betätigen einer Zielwahltaste oder Eingeben eines
Kurzwahlcode auf Ihrem System erreichbar sein. (1 Seiten 3-8, 3-24)
❏ Sie können das System so programmieren, daß es nur Dokumente
von ausgewählten Absendern weiterleitet. Damit Sie diese Funktion
nutzen können, müssen Sie die Rufnummer eines solchen Absenders
als Zielwahl oder Kurzwahlnummer auf Ihrem System registrieren.
(1 Seiten 3-8, 3-24)
5-26 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Einrichten des Systems für die Weiterleitung
Wenn Sie eine Datei zum automatischen Umschalten des Systems auf
Weiterleitung einrichten wollen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
Kapitel 5
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Das Empfangen von Dokumenten 5-27
Das Empfangen
von Dokumenten
Abspeichern
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 06 WEITERLEITUNG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
06 WEITERLEITUNG
DATEIEINSTELLNGEN
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
WEITERLEITUNG
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEI EINRICHTEN
8.
01 DATEINAME
02 GEGENSTELLEN
03 PASSWORT
04 RELAISKONTR. STAT.
05 ZEITEINSTELLUNG
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der
Einstellungen der Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten
Seiten.
❏ Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in
der Liste der Einstellungen nach oben und unten.
❏ Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
❏ Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen
Ebene zurück.
n
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht,
nach einer Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5-28 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Abspeichern
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
01 DATEINAME
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN
Geben Sie einen
Dateinamen ein.
Geben Sie einen Dateinamen
mit bis zu 24 Zeichen ein.
Abspeichern
02 GEGENSTELLEN
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
Geben Sie die Rufnummern der
Gegenstelle(n) ein,
an die die
ankommenden
Dokumente
weitergeleitet
werden sollen.
Schließen Sie alle
Zielwahlbedienfelder und
betätigen die Zielwahltaste/
betätigen die Taste
Kurzwahl und geben den
dreistelligen Kurzwahlcode
des Empfängers ein, an den
die Dokumente
weitergeleitet werden sollen.
Die Rufnummern solcher
Empfänger müssen vorher
unter einer Zielwahltaste/einem
Kurzwahlcode gespeichert
worden sein.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN
Schützen Sie die
Einstellungen der
Weiterleitungsdatei mit einem
Paßwort.
Schützen Sie die Einstellungen der Weiterleitungsdatei
durch ein vierstelliges
Paßwort (0000 bis 9999). Die
Verwendung eines Paßworts
wird empfohlen. Sie schützen
damit Ihre Dokumente
gegen unbefugten Zugriff.
Sie benötigen dieses Paßwort
auch, um die Weiterleitung
zu aktivieren.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-29
Das Empfangen
von Dokumenten
Abspeichern
03 PASSWORT
Abspeichern
04 RELAISKONTR. STAT.
Hier können Sie das
System so programmieren, daß es
Dokumente nur von
ausgewählten
Faxgeräten empfängt
und in der
Relaisfunktion verteilt.
01 AUS
Alle Dokumente
werden empfangen
und verteilt.
Abspeichern
02 EIN
Nur Dokumente von
registrierten
Absendern werden
empfangen und
verteilt.
Abspeichern
05 ZEITEINSTELLUNG
Hier programmieren
Sie die Zeit, zu der
die Weiterleitung
aktiv ist. Wenn Sie
keine Zeit eingeben,
können Sie die
Weiterleitung jeweils
manuell aktivieren.
GEBEN SIE D. ABSENDER EIN
Betätigen Sie die
Zielwahltaste/betätigen Sie
die Taste Kurzwahl und
geben den dreistelligen
Code ein, unter der/dem
der Absender für Empfang
und Weiterleitung
registriert ist. Die
Rufnummer dieses Absenders
muß in Zielwahl oder
Kurzwahl registriert worden
sein.
Abspeichern
Abspeichern
01 TÄGLICH
Die Weiterleitungsfunktion wird jeden
Tag aktiviert. Sie
können für alle
Wochentage bis zu
fünf Startzeiten
eingeben.
01 STARTZEIT
Zu dieser Zeit wird
die Weiterleitungsfunktion aktiviert.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Wählen Sie einen Tag,
betätigen die Taste
Abspeichern.
Wählen Sie
eine freie Zeile,
betätigen die Taste
Abspeichern und geben
die Startzeit ein.
Abspeichern
02 TAGESAUSWAHL
Die Weiterleitungsfunktion wird an
bestimmten Tagen
aktiviert.
Abspeichern
02 ENDE
Zu dieser Zeit wird
die Weiterleitungsfunktion wieder
ausgeschaltet.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Wählen Sie einen Tag,
betätigen die Taste Abspeichern.
Wählen Sie eine freie Zeile,
betätigen die Taste
Abspeichern
und geben die Startzeit ein.
Abspeichern
01 TÄGLICH
Die Weiterleitungsfunktion wird jeden
Tag wieder
ausgeschaltet. Sie
können für alle
Wochentage bis zu fünf
Endzeiten eingeben.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Wählen Sie eine
freie
Zeile, betätigen die
Taste Abspeichern
und
geben die Endzeit
ein.
Abspeichern
02 TAGESAUSWAHL
Die Weiterleitungsfunktion wird an
bestimmten Tagen
wieder ausgeschaltet.
5-30 Das Empfangen von Dokumenten
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Wählen Sie einen Tag,
betätigen die Taste
Abspeichern. Wählen
Sie eine freie Zeile,
betätigen die Taste
Abspeichern und geben
die Endzeit ein.
Kapitel 5
Abspeichern
06 DRUCK EM DOKUMENT
Das System druckt
eine Kopie des
Empfangsdokuments
auf dem
weiterleitenden
System aus.
9.
Abspeichern
ANZAHL EM KOPIEN
Geben Sie ein, wie viele
Kopien Sie ausdrucken
wollen (1 bis 99).
(Grundeinstellung: 1 Kopie)
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Empfangen
von Dokumenten
Stopp
01 AUS
Empfangene und
weitergeleitete
Dokumente werden
nicht auf dem
weiterleitenden
System ausgedruckt.
02 EIN
Eine Kopie jedes
empfangenen und
weitergeleiteten
Dokuments wird auf
dem weiterleitenden
System ausgedruckt.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-31
Verändern der Einstellungen zur Weiterleitung
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Einstellungen zur
Weiterleitung in der Datei verändern wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten des Systems für die Weiterleitung”. (1 S. 5-27)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DATEN ÄNDERN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
WEITERLEITUNG
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
❏ Wenn Sie kein Paßwort eingegeben haben, können Sie diesen
Schritt auslassen.
❏ Wenn Sie ein Paßwort festgelegt haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein.
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEN ÄNDERN
5-32 Das Empfangen von Dokumenten
01 DATEINAME
02 GEGENSTELLEN
03 PASSWORT
04 RELAISKONTR. STAT.
05 ZEITEINSTELLUNG
Kapitel 5
5.
Blättern Sie durch Betätigen von F2 (d) und F3 (u) in der Liste
vor und zurück und wählen eine Einstellung.
❏ Sie gehen beim Verändern einer Einstellung genauso vor wie
bei der ursprünglichen Einrichtung der
Weiterleitungsfunktion. (1 Schritt 8, S. 5-27)
❏ Geben Sie die neuen Einstellungen über die Zahlentasten ein.
❏ Wenn Sie eine Einstellung löschen wollen, betätigen Sie die
Korrekturtaste (Löschen) und dann die Taste Abspeichern.
Abspeichern
Nachdem Sie alle Veränderungen vorgenommen haben, betätigen
Sie die Taste Abspeichern.
7.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Empfangen
von Dokumenten
Stopp
6.
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-33
Ein- und Ausschalten der Weiterleitungsfunktion
Wenn Sie keine Zeiteinstellung für die Weiterleitungsfunktion
vorgenommen haben, können Sie sie folgendermaßen manuell ein- und
ausschalten. Auch, wenn Sie die Funktion über Zeiteinstellungen
aktivieren, können Sie sie bei Bedarf zusätzlich manuell für die
Weiterleitung einstellen.
Einschalten der Weiterleitungsfunktion
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Weiterleitungsfunktion
zu einer beliebigen Zeit manuell aktivieren wollen.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
2.
Weiterleitung
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Weiterleitung.
❏ Wenn Sie ein Paßwort festgelegt haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein und betätigen die Taste Abspeichern.
❏ Die Weiterleitung ist nun aktiv. Alle Empfangsdokumente
werden entsprechend den in der Datei vorgenommenen
Einstellungen an die definierten Empfänger weitergeleitet.
(1 S. 5-27)
AUTO EM
WEITERLEITUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
5-34 Das Empfangen von Dokumenten
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Kapitel 5
Ausschalten der Weiterleitungsfunktion
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Weiterleitungsfunktion
zu einer beliebigen Zeit manuell ausschalten wollen.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
AUTO EM
WEITERLEITUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
2.
Weiterleitung
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Weiterleitung.
❏ Wenn Sie ein Paßwort festgelegt haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein und betätigen die Taste Abspeichern.
❏ Die Grundeinstellungen sind wieder aktiv und das System ist
bereit zum normalen Einsatz.
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
Das Empfangen
von Dokumenten
STANDARD
AUFLÖSUNG
Kapitel 5
Das Empfangen von Dokumenten 5-35
Abwählen der Weiterleitungsfunktion
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Weiterleitungsdatei
löschen und alle Einstellungen abwählen wollen.
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten des Systems für die Weiterleitung”. (1 S. 5-27)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 DATEI LÖSCHEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEI ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
WEITERLEITUNG
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und löschen so die Datei.
❏ Wenn Sie ein Paßwort festgelegt haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein und betätigen die Taste Abspeichern.
Stopp
4.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
5-36 Das Empfangen von Dokumenten
Kapitel 5
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Für einige der speziellen Sende- und Empfangsfunktionen müssen Sie
Dokumente in den Speicher einlesen, dort speichern oder empfangen. In
diesem Kapitel finden Sie Anleitungen zum Vorgehen bei diesen
Operationen.
❏ Der Speicherempfang ............................................................................. 6-2
• Einrichten des Systems für den Speicherempfang ........................ 6-2
• Aktivieren des Speicherempfangs ................................................. 6-10
• Ausschalten des Speicherempfangs und Ausdrucken der
␣␣␣␣␣Dokumente aus dem Speicher ................................................... 6-11
• Abwählen des Speicherempfangs ................................................. 6-12
❏ Überprüfen der gespeicherten Dokumente ...................................... 6-13
• Ausdrucken einer Liste der gespeicherten Dokumente ............. 6-13
• Ausdrucken eines Dokuments aus dem Speicher ....................... 6-14
❏ Erneutes Senden eines Dokuments nach Auftreten eines
Fehlers .................................................................................................. 6-16
❏ Senden eines Speicherdokuments an einen anderen Empfänger .. 6-18
❏ Speicherboxen ........................................................................................
• Was ist eine Speicherbox? ...............................................................
• Einrichten einer Speicherbox ..........................................................
Vor dem Einrichten einer Speicherbox ....................................
Vorgehen beim Einrichten einer Speicherbox .........................
• Einrichten einer neuen Speicherbox ..............................................
• Verändern der Einstellungen einer Speicherbox .........................
• Abwählen einer Speicherbox .........................................................
• Senden eines Dokuments aus einer Speicherbox ........................
• Ausdrucken eines Empfangsdokuments aus einer
Speicherbox ..................................................................................
• Konsequenzen eines Stromausfalls für die gespeicherten
Dokumente ..................................................................................
Kapitel 6
6-22
6-22
6-23
6-23
6-23
6-26
6-34
6-35
6-37
6-40
6-42
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-1
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
❏ Löschen eines Dokuments aus dem Speicher ................................... 6-20
Der Speicherempfang
Normalerweise wird ein Dokument sofort nach dem Empfang
ausgedruckt. Unter gewissen Bedingungen wollen Sie jedoch vielleicht
die Dokumente nicht ausdrucken, sondern im Speicher halten. Diese
Funktion heißt Speicherempfang.
Möglicherweise möchten Sie diese Funktion für Zeiten aktivieren, wenn
Sie nicht im Büro sind (z. B. über Nacht oder während der Ferien), damit
die Empfangsdokumente sich nicht in der Ausgabe stapeln. Nach Ihrer
Rückkehr ins Büro können Sie diese Dokumente dann aus dem Speicher
ausdrucken.
Einrichten des Systems für den Speicherempfang
Bevor Sie mit dem Speicherempfang arbeiten können, müssen Sie die
Funktion einrichten. Dazu müssen Sie folgende Schritte durchführen:
❏ Aktivieren/deaktivieren des Speicherempfangs
❏ Eingeben eines optionalen Paßworts zum Verriegeln/Entriegeln des
Speichers
❏ Programmieren eines Berichts über Empfangsdokumente im Speicher
❏ Eingeben der Zeiten, zu denen das System den Speicherempfang
beginnen und beenden soll.
Nachdem Sie diese Optionen einmal festgelegt haben, beginnt das
System zu den von Ihnen festgelegten Zeiten automatisch mit dem
Speicherempfang. Sie können die Funktion auch manuell durch Betätigen
der Taste Speicherempfang aktivieren. (1 S. 6-10)
n
Diese Funktion unterscheidet sich von der Art des Speicherempfangs, der
aktiviert wird, wenn Toner- oder Papiervorrat erschöpft sind. Der
Speicherempfang wegen Toner- und Papiermangel muß nicht
eingerichtet werden, er wird automatisch aktiviert. (1 S. 5-16)
6-2 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
❏ Das Paßwort ist optional, seine Einrichtung wird jedoch zum
Schutz Ihrer Daten dringend empfohlen. (1 S. 11-2)
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-3
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Abspeichern
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 NUR SPEICHEREMPFANG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Abspeichern
6.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
NUR SPEICHER EM
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
NUR SPEICHER EM
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 PASSW. SPEICHEREM
02 BERICHT
03 ZEITEINSTELLUNG
NUR SPEICHER EM
6-4 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
01 PASSW. SPEICHEREM
Dieses Paßwort schützt die Einstellungen zum Speicherempfang.
Außerdem greifen Sie mit diesem Paßwort auf den Speicher zu, um
gespeicherte Dokumente ausdrucken zu können.
(Programmieren dieser Funktion 1 S. 6-6)
02 BERICHT
Hier legen Sie fest, ob das System einen Bericht ausgeben soll oder nicht.
Diese Einstellung betrifft nur Berichte, die automatisch gedruckt werden
können, wie Sende- und Empfangsberichte und Journale.
(Programmieren dieser Funktion 1 S. 6-6)
03 ZEITEINSTELLUNG
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Programmieren Sie die Zeiten, zu denen das System den
Speicherempfang beginnen und beenden soll. Sie können diese
Einstellungen für jeden Tag oder nur für ausgewählte Tage vornehmen.
Die Zeiteinstellung ist optional. Wenn Sie keine Zeiten eingeben, können
Sie die Funktion auch manuell durch Betätigen der Taste
Speicherempfang aktivieren. (Programmieren dieser Funktion 1 S. 6-8)
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-5
Bei Auswahl von 01 PASSWORT in Schritt 9 (auf Seite 6-5):
Abspeichern
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELLIGE DRUCKER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999).
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
11. Geben Sie das vierstelligen Paßwort über die Zahlentasten ein.
4-STELLIGE DRUCKER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999).
9
1223
SYMBOLE
0
Abspeichern
Stopp
#
❏
Wählen Sie ein vierstelliges Paßwort von 0000 bis 9999.
❏
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zahl noch einmal ein.
Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor auch
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(02 BERICHT), lesen Sie bei Schritt 10 unten auf dieser Seite
weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 02 BERICHT in Schritt 9 (auf Seite 6-5):
Abspeichern
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUSDRUCK
02 KEIN AUSDRUCK
BERICHT
6-6 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
11. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
❏ 01 AUSDRUCK
Ein Bericht informiert Sie über die Empfangsdokumente im
Speicher.
❏ 02 KEIN AUSDRUCK
Es wird kein Bericht über Empfangsdokumente im Speicher
ausgegeben. Diese Möglichkeit ist die werkseitige
Grundeinstellung.
n
Abspeichern
Wenn Sie die Funktion EMPFANGSBERICHT auf KEIN AUSDRUCK
gestellt haben (1 S. 14-16), wird kein Bericht ausgegeben, auch wenn Sie
hier AUSDRUCK gewählt haben.
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(03 ZEITEINSTELLUNG), lesen Sie bei Schritt 10 auf Seite 6-8
weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Stopp
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-7
Bei Auswahl von 03 ZEITEINSTELLUNG in Schritt 9 (auf Seite 6-5):
Abspeichern
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
ZEITEINSTELLUNG
11. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung. Folgende Möglichkeiten stehen
zur Auswahl:
n
Abspeichern
❏
01 AUS
Es wird keine Zeit festgelegt. Diese Möglichkeit ist die werkseitige
Grundeinstellung.
❏
02 EIN
Sie können Zeiten eingeben, zu denen das System den
Speicherempfang beginnt und beendet. Die Einstellung ist für alle
Tage oder für ausgewählte Tage möglich.
Wenn Sie den Speicherempfang lieber manuell ein- und ausschalten wollen,
können Sie das durch Betätigen der Taste Speicherempfang. (1 S. 6-10)
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏
Bei Auswahl von 01 AUS kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste
zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 02 EIN in Schritt 11 lesen Sie bitte die Tabelle auf
der nächsten Seite und folgen ihren Richtlinien zum Registrieren
der Einstellungen.
❏
❏
❏
n
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene
zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht, nach einer
Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
6-8 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Abspeichern
Abspeichern
01 TÄGLICH
Der Speicherempfang
wird jeden Tag
aktiviert. Sie können
für alle Wochentage
bis zu fünf Startzeiten
eingeben.
01 STARTZEIT
Geben Sie die Zeit ein,
zu der das System den
Speicherempfang
beginnen soll.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Wählen Sie eine freie Zeile,
betätigen die Taste Abspeichern
und geben die Startzeit ein.
Grundeinstellungen
sind kursiv gedruckt.
Abspeichern
02 TAGESAUSWAHL
Der Speicherempfang
wird an bestimmten
Tagen aktiviert.
Abspeichern
Abspeichern
02 ENDE
Zu dieser Zeit wird
der Speicherempfang
wieder ausgeschaltet.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Wählen Sie einen Tag, betätigen die
Taste Abspeichern. Wählen Sie
eine freie Zeile, betätigen die Taste
Abspeichern und geben die
Startzeit ein.
01 TÄGLICH
Der Speicherempfang
wird jeden Tag
aktiviert. Sie können
für alle Wochentage
bis zu fünf Endzeiten
eingeben.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Wählen Sie eine freie Zeile,
betätigen die Taste Abspeichern.
Abspeichern
n
Stopp
Kapitel 6
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Wählen Sie einen Tag, betätigen
die Taste Abspeichern. Wählen
Sie eine freie Zeile, betätigen die
Taste Abspeichern und geben die
Endzeit ein.
Sie können für die Start und Endzeiten nicht 01 TÄGLICH und
02 TAGESAUSWAHL eingeben. Sie können die Möglichkeiten jedoch mischen,
indem Sie die Startzeit beispielsweise mit 01 TÄGLICH definieren und die
Endzeit mit 02 TAGESAUSWAHL eingeben oder umgekehrt.
13. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-9
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
02 TAGESAUSWAHL
Der Speicherempfang
wird an bestimmten
Tagen aktiviert.
Aktivieren des Speicherempfangs
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie das System ohne
Zeitprogrammierung manuell in den Speicherempfang versetzen wollen
(1 S. 6-2) oder wenn das System außerhalb der programmierten Zeiten
mit dem Speicherempfang beginnen soll.
n
FAX
❏
Wenn eine Zeiteinstellung für den Speicherempfang programmiert ist,
beginnt und beendet das System diese Funktion automatisch.
❏
Wenn Sie die Funktion NUR SPEICHEREMPFANG ausgeschaltet haben,
können Sie sie manuell durch Betätigen der Taste Speicherempfang
einschalten. (1 S. 14-33)
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
2.
Speicherempfang
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherempfang.
❏
Wenn Sie ein Paßwort festgelegt haben (1 S. 6-6), geben Sie es über
die Zahlentasten ein und betätigen die Taste Abspeichern. Das
Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während Sie es
eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
❏
Wenn der Speicherhempfang aktiv ist, wird auf dem Display
folgende Meldung angezeigt.
AUTO EM
NUR SPEICHER EM
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
❏
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Das System befindet sich nun im Speicherempfangsmodus. Alle
Dokumente werden im Speicher empfangen, bis Sie den Speicher
durch Paßworteingabe öffnen und die Dokumente ausdrucken.
Anleitungen zu diesem Thema finden Sie auf Seite 6-11.
6-10 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Ausschalten des Speicherempfangs und Ausdrucken der
Dokumente aus dem Speicher
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie den Speicherempfang
ausschalten und die Empfangsdokumente im Speicher ausdrucken
wollen:
n
FAX
Speicherempfang
Wenn eine Zeiteinstellung für den Speicherempfang programmiert ist,
beginnt und beendet das System diese Funktion automatisch. (1 S. 6-2)
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherempfang.
❏ Wenn Sie ein Paßwort festgelegt haben (1 S. 6-6), geben Sie es
über die Zahlentasten ein und betätigen die Taste
Abspeichern. Das Paßwort wird nicht auf dem Display
angezeigt, während Sie es eingeben, damit keine unbefugte
Person es lesen kann.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
❏ Alle Empfangsdokumente im Speicher werden ausgedruckt.
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-11
Abwählen des Speicherempfangs
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie den Speicherempfang
abwählen wollen:
Abspeichern
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 5 im Abschnitt
“Einrichten des Systems für den Speicherempfang”. (1 S. 6-2)
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
NUR SPEICHER EM
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 AUS.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
NUR SPEICHER EM
Abspeichern
Stopp
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
5.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
6-12 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Überprüfen der gespeicherten Dokumente
Zu den Dokumenten im Speicher gehören solche, die auf die Sendung zu
einer programmierten Zeit warten und solche, die im Speicherempfang
angekommen sind.
Ausdrucken einer Liste der gespeicherten Dokumente
Bitte drucken Sie folgendermaßen eine Liste aller Dokumente aus, die
sich momentan im Speicher befinden.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherzugriff.
Speicherzugriff
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
SPEICHERZUGRIFF
❏ Wenn kein Dokument im Speicher ist, erscheint die Meldung
KEIN DOKUMENT GESPEICHERT auf dem Display.
3.
Starten Sie den Ausdruck einer Speicherliste durch Betätigen der
Taste Abspeichern.
AUTO EM
DRUCKBERICHT
21/08 ’99
SA 15:30
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
21/08 1999 10:47 FAX 833 4423
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*********************************
SPEICHERLISTE
***
***
*********************************
SE/ME NR
0011
0012
Kapitel 6
MODUS
SENDEN
SENDEN
TEL/NAME GEGENSTELLE S.
ABSENDERNAME
ZEIT EINST. ANF.ZEIT
[h002]HUNT INVESTMENTS
15: 00
R.LOUIS
2 21/08 10 : 41
[h002]HUNT INVESTMENTS
2 21/08 10 : 41
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-13
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Abspeichern
Ausdrucken eines Dokuments aus dem Speicher
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument aus dem
Speicher drucken wollen:
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherzugriff.
Speicherzugriff
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
❏ Wenn kein Dokument im Speicher ist, erscheint die Meldung
KEIN DOKUMENT GESPEICHERT auf dem Display.
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 DOKUMENT DRUCKEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
Abspeichern
F2
F3
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf die Übertragungsnummer des Dokuments, das Sie
drucken wollen.
PRÜFNG ENDE: ZURCK
STNDBY
0025 ––:–– [ 001] OLIVETTI FRAN SE
SE
0024 13:10 [
01] OLIVETTI UK
SE
0023 12:40 123 4567
6-14 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
6.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
DRUCK NUR 1. SEITE?
JA
JA
NEIN
F3
F4
Stopp
7.
Wenn Sie nur die erste Seite des Dokuments drucken wollen,
betätigen Sie die Taste F3 (JA). Wenn Sie das gesamte Dokument
drucken wollen, betätigen Sie die Taste F4 (NEIN).
8.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
❏ Ein Dokument, das sich in Sendung befindet, kann nicht gedruckt
werden.
❏ Sie können mit oben erläuterter Methode keine Empfangsdokumente
aus dem Speicherempfang ausdrucken.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
n
NEIN
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-15
Erneutes Senden eines Dokuments nach
Auftreten eines Fehlers
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument nach
Auftreten eines Fehlers erneut senden wollen:
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherzugriff.
Speicherzugriff
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
❏ Wenn kein Dokument im Speicher ist, erscheint die Meldung
KEIN DOKUMENT GESPEICHERT auf dem Display.
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf 02 DOKUMENT ERNEUT SENDEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
Abspeichern
4.
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
6-16 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
5.
F2
F3
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf die Übertragungsnummer des Dokuments, das Sie noch
einmal senden wollen.
❏ Sie können nur die fehlgeschlagene Übertragung auswählen.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
❏ Das System sendet das Dokument noch einmal an den
eingegebenen Empfänger. Nach erfolgreicher Sendung wird es
aus dem Speicher gelöscht.
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-17
Senden eines Speicherdokuments an einen
anderen Empfänger
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie einen neuen Empfänger
für ein Dokument im Speicher eingeben wollen. Nachdem das
Dokument an diesen neuen Empfänger gesendet worden ist, wird es aus
dem Speicher gelöscht.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherzugriff.
Speicherzugriff
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
❏ Wenn kein Dokument im Speicher ist, erscheint die Meldung
KEIN DOKUMENT GESPEICHERT auf dem Display.
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf 04 DOKUMENT ERNEUT SENDEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
Abspeichern
4.
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
6-18 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf die Übertragungsnummer des Dokuments, das Sie an
einen neuen Empfänger senden wollen.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
7.
Geben Sie die Rufnummer des neuen Empfängers ein.
F2
F3
❏ Verwenden Sie eines der Wählverfahren, die auf Seite 4-21
beschrieben sind.
❏ Sie können einen Absendernamen eingeben. (1 S. 4-11)
❏ Wenn Sie die Rufnummer über die Zahlentasten eingegeben
haben, betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Das System sendet das Dokument an den neuen Empfänger.
Nach erfolgreicher Sendung wird es aus dem Speicher
gelöscht.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
n
Es gibt folgende Möglichkeiten, ein Dokument an einen neuen
Empfänger zu senden: Abrufsendung; Dokumente, die wegen Toneroder Papiermangel im Speicher empfangen wurden; vertraulicher
Empfang; Speicherboxempfang und Dokumente, die im Speicher
geblieben sind, weil ein Übertragungsfehler aufgetreten ist (wenn diese
Einstellung aktiviert wurde).
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-19
Löschen eines Dokuments aus dem
Speicher
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument aus dem
Speicher löschen wollen:
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherzugriff.
Speicherzugriff
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf 05 DOKUMENT LÖSCHEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERZUGRIFF
Abspeichern
F2
F3
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
01 SPEICHERLISTE
02 DOK. ERNEUT SE
03 DOKUMENT DRUCKEN
04 DOK. ERNEUT SENDEN
05 DOKUMENT LÖSCHEN
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf die Übertragungsnummer des Dokuments, das Sie
löschen wollen.
6-20 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
6.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
LÖSCHEN OK?
JA
JA
NEIN
F3
F4
Stopp
7.
Sie werden nun aufgefordert, den Löschauftrag zu bestätigen.
Wählen Sie F3 (JA), um das Dokument zu löschen oder F4
(NEIN), wenn Sie den Löschvorgang abbrechen wollen.
8.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Dokumente, die zum Versenden zu einer programmierten Zeit in einer
vertraulichen Mailbox, einer Abrufbox oder einer Speicherbox
gespeichert worden sind, können auch nach Betätigen der Taste
Faxmonitor gelöscht werden.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
n
NEIN
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-21
Speicherboxen
Was ist eine Speicherbox?
Eine Speicherbox ist ein definierter Abschnitt im Speicher, den Sie zum
Speichern eingescannter oder empfangener Dokumente für das
Ausdrucken oder für die Übertragung an andere Faxempfänger
einrichten können. Der wichtigste Vorteil der Verwendung von
Speicherboxen zum Senden und Empfangen ist, daß sie alle
Übertragungen mit Subadressen und Paßwörtern nach ITU-T Standard
durchführen können.
Die ITU-T Subadresse und das Paßwort haben die gleiche Funktion wie
eine Kontonummer und einer persönliche Identifizierungsnummer auf
Ihrer Bankkarte. Genauso, wie Sie Banküberweiungen auf ein Sparbuch
nicht ohne Kontonummer (und eventuell persönlichem Paßwort)
durchführen können, können Sie eine Faxübertragung mit Hilfe einer
Speicherbox nicht ausführen, wenn die Subadressen und Paßwörter von
Sender und Empfänger nicht übereinstimmen.
n
Subadresse und Paßwort können 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
6-22 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Einrichten einer Speicherbox
Vor dem Einrichten einer Speicherbox
Bevor Sie eine Speicherbox einrichten, müssen Sie einige Dinge über das
Faxgerät der Gegenstelle wissen, um eine erfolgreiche Übertragung
sicherzustellen.
Sie müssen wissen, wie die Gegenstelle mit Subadresse und Paßwort
umgeht:
❏ Wenn die Gegenstelle Subadresse und Paßwort festgelegt hat,
müssen Sie beides für die Speicherbox eingeben.
❏ Wenn die Gegenstelle nur Subadressen festgelegt hat, müssen Sie nur
die Subadresse für die Speicherbox eingeben.
❏ Wenn die Gegenstelle nur Paßwörter festgelegt hat, informieren Sie
sie, daß sie entweder nur eine Subadresse oder Subadresse und
Paßwort für die Speicherbox eingeben muß. Die ITU-T Subadresse ist
verpflichtend für beide Systeme.
n
Sie können die Speicherbox am effektivsten nutzen, wenn Sie die
Rufnummern aller Gegenstellen, mit denen Sie über die Faxleitung
kommunizieren, mit allen nötigen Angaben als Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer registrieren.
Vorgehen beim Einrichten einer Speicherbox
Zugang zu den
Einstellungen
Wichtigste
Einstellungen
Programmierung
Kapitel 6
BOX #00 EINSTELLEN
PASSWORT
1. DATEINAME
2. PASSWORT
3. SUBADRESSE
4. SE PASSWORT
5. EM PASSWORT
6. EMPFANGEN 7. WEITERLEITEN 8. ABRUF SE
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-23
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Im folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über das Vorgehen beim
Erzeugen einer Speicherbox oder dem Verändern ihrer Einstellungen.
Zugang zu den Einstellungen
BOX EINSTELLEN
Ein zweistelliger Code (00 bis 99), den Sie eingeben müssen, wenn Sie
Dokumente in die Box einlesen müssen oder sie öffnen wollen, um die
darin gespeicherten Einstellungen anzusehen oder zu verändern. Die
Nummer und der Name der Box erscheinen als Referenz in gedruckten
Listen.
PASSWORT
Wenn Sie beim Erzeugen einer Speicherbox ein Paßwort festgelegt haben,
müssen Sie dieses Paßwort immer eingeben, wenn Sie irgendwelche
Einstellungen an der Box vornehmen wollen.
(Vgl. 02 PASSWORT in “Wichtigste Einstellungen”)
Wichtigste Einstellungen
01 DATEINAME
Sie können jeder Speicherbox einen Namen geben, um sie in Berichten
identifizieren zu können.
02 PASSWORT
Ein vierstelliges Paßwort, das Sie der Speicherbox zuweisen, um Ihre
Einstellungen vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Auch zum
Ausdrucken von Dokumenten, die in einer Box gespeichert sind, müssen
Sie dieses Paßwort eingeben. Ein Paßwort ist optional, wird aber
dringend empfohlen, besonders, wenn die Einrichtung der Speicherbox
und die Dokumente darin vertraulich sind.
03 SUBADRESSE
Die ITU-T Subadresse.
04 SE PASSWORT
Das Sendepaßwort wird nur für die Abrufsendung benötigt. Ihr
Sendepaßwort muß mit dem ITU-T Paßwort übereinstimmen, mit dem
die Gegenstelle Sie anruft. Wenn die Paßwörter nicht übereinstimmen,
kann die Gegenstelle Ihr Dokument nicht empfangen.
05 EM PASSWORT
Ihr Empfangspaßwort muß mit dem ITU-T Paßwort übereinstimmen, das
Ihren Empfangsdokumenten zugewiesen wurde. Wenn die Paßwörter
nicht übereinstimmen, kann Ihr System Ihr Dokument nicht empfangen.
6-24 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
SE PASSWORT
ITU-T PASSWORT
Das Faxgerät
der Gegenstelle
Ihr System
EM PASSWORT
ITU-T PASSWORT
Die wichtigsten Programmierungen beziehen sich auf alle drei unten
erläuterten Einstellungen.
Programmierung
06 EMPFANGEN
Hier geben Sie ein, wie Empfangsdokumente in der Speicherbox
behandelt werden. Sie können die Speicherbox so programmieren, daß
Sie die Rufnummer des Absenders prüft und daß Sie das
Empfangsdokument im Speicher hält, ohne es auszudrucken.
07 WEITERLEITEN
Hier können Sie die Weiterleitungs- und Relaisfunktion für die
Speicherbox einrichten. Sie können die Speicherbox so einrichten, daß Sie
Dokumente sofort weiterleitet/verteilt oder daß die Dokumente zuerst
gespeichert werden. Auch das Einstellen einer Zeit, zu der die
gespeicherten Dokumente versendet werden, ist möglich.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
08 ABRUF SE
Hier können Sie die Speicherbox als Abrufstation einrichten, in der
eingelesene oder empfangene Dokumente gehalten werden, bis ein
anderes System sie abruft. Wenn die jeweiligen Subadressen und
Paßwörter übereinstimmen, werden die Dokumente an das abrufende
System übertragen.
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-25
Einrichten einer neuen Speicherbox
Bitte gehen Sie beim Einrichten einer neuen Speicherbox folgendermaßen
vor:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
6-26 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Kapitel 6
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 SPEICHERBOX.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
6.
Abspeichern
.
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
SPEICHERBOX
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
8.
+
Geben Sie über die Zahlentasten eine zweistellige Nummer
zwischen 00 und 99 für die Speicherbox ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) oder F3 (+) auswählen.
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-27
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
0
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEI EINRICHTEN
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 SE PASSWORT
05 EM PASSWORT
10. Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der
Einstellungen der Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten
Seiten.
❏ Durch Betätigen der Pfeiltasten (d) (u) bewegen Sie sich in
der Liste der Einstellungen nach oben und unten.
❏ Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
❏ Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen
Ebene zurück.
n
Stopp
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht,
nach einer Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
11. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
6-28 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Abspeichern
01 DATEINAME
Hier können Sie einen
Namen für die
Speicherbox eingeben,
der in Berichten
erscheint.
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN
Geben Sie für die Box einen
Namen mit bis zu 24 Zeichen
ein.
Abspeichern
02 PASSWORT
Schützen Sie die
Einstellungen der
Speicherbox durch ein
Paßwort. Wenn Sie ein
Paßwort festlegen,
müssen Sie es
eingeben, bevor Sie die
Einstellungen der
Speicherbox ansehen
oder verändern
können. Auch zum
Ausdrucken eines
Empfangsdokuments
aus dem Speicher ist
das Paßwort nötig.
GEBEN SIE D.VIERSTELL. ID-NUMMER EIN
Geben Sie ein vierstelliges
Paßwort ein.
Abspeichern
SUBADRESSE
Geben Sie die
Subadresse ein. Die
Subadresse kann 20
Stellen lang sein und h,
# sowie Leerstellen
enthalten.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
03 SUBADRESSE
Die ITU-T Subadresse
für die Speicherbox.
Diese Adresse müssen
Sie eingeben, um die
Speicherbox
verwenden zu können.
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-29
Abspeichern
04 SE PASSWORT
Das ITU-T Sendepaßwort
für die Speicherbox.
Dieses Sendepaßwort
wird nur für die
Abrufsendung
verwendet. Das Paßwort
muß mit dem ITU-T
Paßwort
übereinstimmen, mit
dem die Gegenstelle Sie
anruft, damit die
Übertragung erfolgreich
ist. Wenn Ihr
Sendepaßwort nicht mit
dem ITU-T Paßwort der
Gegenstelle
übereinstimmt, kann es
das Dokument, das es
von Ihrem System
abrufen will, nicht
empfangen.
SE PASSWORT
Geben Sie ein
Sendepaßwort ein. Das
Sendepaßwort kann 20
Stellen lang sein und
h, # sowie Leerstellen
enthalten.
Abspeichern
05 EM PASSWORT
Das ITU-T
Empfangspaßwort für
die Speicherbox. Das
Paßwort muß mit dem
ITU-T Paßwort
übereinstimmen, das
zusammen mit dem
Dokument von der
Gegenstelle an Ihr
System gesendet wird,
damit die Übertragung
erfolgreich ist. Wenn Ihr
Empfangspaßwort nicht
mit dem ITU-T Paßwort
der Gegenstelle
übereinstimmt, kann Ihr
System das Dokument
nicht empfangen.
EM PASSWORT
Geben Sie ein
Empfangspaßwort ein.
Das Empfangspaßwort
kann 20 Stellen lang
sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
6-30 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
Abspeichern
06 EMPFANGEN
Die Art und Weise wie
EM-Dokumente in der
Speicherbox
empfangen und
abgelegt werden.
Abspeichern
Abspeichern
01 JA
Dokumente werden
im Speicher
empfangen. Sie
können einige
zusätzliche
Einstellungen für die
Empfangsart eingeben.
02 NEIN
Es werden keine
Dokumente in der
Speicherbox
empfangen.
01 AUS
Ihr System empfängt
ein Dokument auch,
wenn der Absender
nicht auf Ihrem
System registriert ist.
01 RELAISKONTR. STAT.
Hier legen Sie fest, ob
das System überprüft,
daß der Absender dort
registriert ist. Um
registriert zu werden,
muß die Faxnummer
des Absenders auf
Ihrem System als
Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer
registriert sein.
02 EIN
Ihr System empfängt
nur Dokumente von
Absendern, die unter
einer Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer auf
Ihrem System
registriert worden sind.
Betätigen Sie die Taste
Abspeichern und
geben dann die
Zielwahl/Kurzahlnummer ein.
Kapitel 6
01 AUS
Die Empfangsdokumente in der
Speicherbox werden
nicht gedruckt.
02 EIN
Die Dokumente in der
Speicherbox werden
nach Empfang gedruckt;
Sie bestimmen die
Methode. Betätigen Sie
die Taste Abspeichern
und wählen die
Methode:
DRUCKMETHODE:
Betätigen Sie die Taste
Abspeichern und
wählen 01 AUTO oder
02 MANUELL.
ANZAHL EM KOPIEN:
Betätigen Sie die Taste
Abspeichern und
wählen die Anzahl der
Kopien für den
Ausdruck (1 bis 99).
(Grundeinstellung:
1 Kopie)
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-31
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Abspeichern
02 DRUCK EM DOKUMENT
Hier legen Sie fest, ob
ein Empfangsdokument
ausgedruckt wird.
07 SENDEN
Hier legen Sie fest, ob
Dokumente aus der
Speicherbox weitergeleitet/verteilt werden
sollen und wie. Betätigen
Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
01 JA
Die
Dokumente
werden aus der
Speicherbox
weitergeleitet/
verteilt.
Abspeichern
01 GEGENSTELLEN
Hier können sie die
Empfänger für die
Dokumente aus der
Speicherbox
bestimmen.
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
Betätigen Sie die
entsprechende Zielwahltaste
oder die Taste Kurzwahl und
geben den dreistelligen Code
ein.
Abspeichern
Abspeichern
02 NEIN
Die
Dokumente
werden nicht
aus der
Speicherbox
weitergeleitet
/verteilt.
02 SE DOKUMENT
Hier legen Sie fest, ob
(1) Empfangsdokumente von
einem anderen
Faxgerät in der
Speicherbox oder
(2) auf Ihrem System
eingescannte
Dokumente in der
Speicherbox weitergesendet/verteilt
werden sollen.
01 DOKUMENT EMPFANG.
Stellen Sie die
Speicherbox so ein,
daß sie Dokumente
empfängt und sie an
andere Empfänger
weiterverteilt.
01 NICHT SENDEN
Die in der Speicherbox
empfangenen Dokumente können nicht an
andere Empfänger
weitergeleitet werden.
02 SENDEN
Die in der Speicherbox
empfangenen
Dokumente können an
andere Empfänger
weitergeleitet werden.
Wenn Sie diese
Einstellung wählen,
können Sie bei jeder
Weiterleitung eine
Bestätigung an den
Absender absenden
lassen. Betätigen Sie die
Taste Abspeichern und
wählen dann SENDEN
oder NICHT SENDEN.
Abspeichern
02 DOKUMENT SCANNEN
Hier legen Sie fest, ob
eingescannte
Dokumente aus der
Speicherbox weiterverteilt werden sollen.
* Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn 06 EMPFANGEN – 01 JA –
01 RELAISKONTROLLSTATION eingeschaltet ist.
6-32 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
01 NICHT SENDEN
Die eingescannten
Dokumente werden
nicht versendet.
02 SENDEN
Die eingescannten
Dokumente werden
versendet.
Kapitel 6
Abspeichern
Abspeichern
01 TÄGLICH
Die Verteilungsfunktion
wird jeden Tag aktiviert.
Sie können für alle
Wochentage bis zu fünf
Startzeiten eingeben.
03 SE START ZEIT
Hier können Sie eine
Startzeit für die
Sendung eines
Dokuments eingeben,
das im Speicher
empfangen oder
eingescannt wurde.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Wählen Sie eine freie
Zeile, betätigen die
Taste Abspeichern und
geben die Startzeit ein.
Abspeichern
02 TAGESAUSWAHL
Die Verteilungsfunktion wird an
bestimmten Tagen
aktiviert.
Abspeichern
01JA
Die Speicherbox wird
als Abrufbox
eingerichtet. Auf eine
Anforderung eines
anderen Faxgeräts hin
wird das angeforderte
Dokument an diesen
Empfänger
übertragen.
02 NEIN
Die Speicherbox wird
nicht als Abrufbox
eingerichtet. Auf eine
Anforderung eines
anderen Faxgeräts hin
werden keine
Dokumente an diesen
Empfänger
übertragen.
Kapitel 6
Abspeichern
01 LÖSCHEN NACH SE
Hier legen Sie fest, ob
das Dokument aus
dem Speicher gelöscht
wird, nachdem es
abgerufen wurde.
01 AUS
Das Dokument wird
nicht gelöscht, nachdem
es abgerufen wurde. Es
kann immer wieder auf
Anfrage hin versendet
werden.
02 EIN
Das Dokument wird
gelöscht, nachdem es
abgerufen wurde. Es
kann nur einmal
versendet werden.
Abspeichern
02SE DOKUMENT
Hier legen Sie fest, ob
(1) Empfangsdokumente von
einem anderen
Faxgerät in der
Speicherbox oder
(2) auf Ihrem System
eingescannte
Dokumente in der
Speicherbox
abgerufen werden
können.
01DOKUMENT EMPFANG.
Hier legen Sie fest, ob
das Empfangsdokument
im Speicher bei Anfrage
versendet werden soll.
Betätigen Sie die Taste
Abspeichern und
wählen dann SENDEN
oder NICHT SENDEN.
02 DOKUMENT SCANNEN
Hier legen Sie fest, ob
eingescannte
Dokumente aus der
Speicherbox abgerufen
werden können.
Betätigen Sie die Taste
Abspeichern und
wählen dann SENDEN
oder NICHT SENDEN.
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-33
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Abspeichern
08 ABRUFSENDUNG
Hier definieren Sie
eine Speicherbox als
Abrufbox. In einer
Abrufbox werden
Dokumente
gespeichert, die von
einem anderen
Faxgerät abgeholt
werden können.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Wählen Sie einen Tag,
betätigen die Taste
Abspeichern. Wählen Sie
eine freie Zeile, betätigen
die Taste Abspeichern
und geben die Startzeit ein.
Verändern der Einstellungen einer Speicherbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Einstellungen einer
Speicherbox verändern wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer neuen Speicherbox”. (1 S. 6-26)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltaten (d, u)
auf 02 DATEN ÄNDERN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SPEICHERBOX
3.
Abspeichern
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
Geben Sie die Boxnummer über die Zahlentasten ein.
❏
9
Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten F2 (–) und
F3 (+) eingeben.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
+
#
05
–
Abspeichern
5.
+
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏
Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEN ÄNDERN
6-34 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 SE PASSWORT
05 EM PASSWORT
Kapitel 6
6.
Blättern Sie mit Hilfe der Pfeiltasten (d, u) durch die Liste und
setzen die Markierung auf die gewünschte Einstellung.
❏ Nähere Informationen zu den Einstellungen, die Sie
verändern können, finden Sie auf Seite 6-29.
Abspeichern
n
Stopp
7.
Nachdem Sie alle Veränderungen vorgenommen haben, betätigen
Sie die Taste Abspeichern.
Sie können durch Betätigen der Korrekturtaste (Löschen) und der Taste
Abspeichern Einstellungen löschen.
8.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Abwählen einer Speicherbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie eine Speicherbox
abwählen wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer neuen Speicherbox”. (1 S. 6-26)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf 03 DATEI LÖSCHEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
SPEICHERBOX
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
Abspeichern
MAILBOXNR
00
–
Kapitel 6
+
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-35
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
Geben Sie die Boxnummer über die Zahlentasten ein.
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
9
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
#
05
–
Abspeichern
5.
+
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und löschen so die Box.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern.
Stopp
n
6.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn sich in der Box, die Sie löschen wollen, ein Dokument befindet,
erscheint eine entsprechende Meldung auf dem Display. Warten Sie, bis
das Dokument in der Box versendet worden ist, drucken das Dokument
aus (1 S. 6-40) oder löschen Sie es aus dem Speicher. (1 S. 6-20) Dann
versuchen Sie noch einmal, die Speicherbox zu löschen.
6-36 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Senden eines Dokuments aus einer Speicherbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument aus einer
Speicherbox nach den Bedingungen, die für die Speicherbox festgelegt
wurden, senden wollen.
n
FAX
Bevor Sie ein Dokument aus einer Speicherbox senden können, müssen
Sie eine Speicherbox einrichten. (1 S. 6-26)
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
Speicherbox
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherbox.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDESPEICHER
02 EMPFANGSSPEICHER
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
3.
SPEICHERBOX
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-37
4.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
5.
Geben Sie über die Zahlentasten die ITU-T Subadresse der
Speicherbox ein.
❏ Die Subadresse muß exakt mit der für die Speicherbox
definierten übereinstimmen (einschließlich Leerstellen).
SYMBOLE
0
#
SUBADRESSE
0987654321#
LÖSCHEN
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
7.
Wenn Sie Absendernamen definiert haben (1 S. 2-28), geben Sie
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) einen Absendernamen ein.
❏ Wenn Sie keine Absendernamen definiert haben oder keinen
eingeben wollen, lassen Sie diesen Schritt aus.
6-38 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Ihr Dokument sich auf dem Vorlagenglas befindet,
folgen Sie den Anleitungen in Schritt 6 bis 8 auf Seite 4-27 und
betätigen dann die Taste Abspeichern.
❏ Das System scannt das Dokument in den Speicher ein.
❏ Das Dokument wird in der Box gespeichert und nach den
definierten Bedingungen für diese Speicherbox behandelt.
(1 S. 6-23)
❏ Wenn Sie eine Übertragung abbrechen wollen, bevor die
programmierte Zeit erreicht ist, können Sie das über die Taste
Faxmonitor tun. (1 S. 4-56)
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
❏ Notieren Sie sich die Übertragungsnummern, falls Sie eine
Übertragung abbrechen wollen.
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-39
Ausdrucken eines Empfangsdokuments aus einer
Speicherbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie ein Empfangsdokument
nach den definierten Bedingungen aus einer Speicherbox ausdrucken
wollen. (1 S. 6-26)
n
❏ Sie können ein Dokument aus der Speicherbox nur mit dieser
Methode ausdrucken, wenn Sie unter 06 EMPFANGEN den Punkt
02 DRUCK EM DOKUMENT aktiviert und 01 DRUCKMETHODE auf
02 MANUELL gestellt haben.
❏ Das Empfangsdokument in der Speicherbox wird automatisch
gedruckt, wenn die Option 02 DRUCK EM DOKUMENT unter
06 EMPFANGEN eingeschaltet und die 01 DRUCKMETHODE auf
01 AUTO gestellt ist. Wenn 02 DRUCK EM DOKUMENT
ausgeschaltet ist, können Sie das empfangene Dokument nicht
drucken.
❏ Wenn Sie nicht sicher sind, in welcher Speicherbox das Dokument
empfangen worden ist, drucken Sie den Speicherbericht und prüfen
die Nummer. (1 S. 12-14)
Nachdem das System ein Dokument in einer Speicherbox empfangen
hat, zeigt es eine Meldung an und druckt einen Bericht, wenn Sie diese
Funktion nicht ausgeschaltet haben. (1 S. 12-11)
21/08 1999 13:13 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
************************************
SPEICHERBERICHT
***
***
************************************
MAILBOXNR.
DATEINAME
SE/EM NR
RUFNR. GEGENSTELLE
SUBADRESSE
NAME GEGENSTELLE
ANF.ZEIT
ÜB.ZEIT
S.
ERGEBNIS
#66
R.LOUIS
5006
1 213 978 3314
0000
BELZER,INC.
21/08 13:12
00'12
1
OK
Gehen Sie beim Ausdrucken eines Empfangsdokuments aus einer
Speicherbox bitte folgendermaßen vor:
6-40 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Speicherbox.
Speicherbox
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDESPEICHER
02 EMPFANGSSPEICHER
SPEICHERBOX
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen von F2 (d) oder F3
(u) auf 02 EMPFANGSSPEICHER.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDESPEICHER
02 EMPFANGSSPEICHER
SPEICHERBOX
4.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
5.
Geben Sie über die Zahlentasten die ITU-T Subadresse der
Speicherbox mit dem Dokument ein, das Sie ausdrucken wollen.
❏ Die Subadresse muß exakt mit der für die Speicherbox
definierten übereinstimmen (einschließlich Leerstellen).
0
#
SUBADRESSE
0987654321#
LÖSCHEN
Kapitel 6
Das Arbeiten mit Speicherfunktionen 6-41
Das Arbeiten
mit Speicherfunktionen
SYMBOLE
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern. Das Paßwort wird nicht auf dem Display
angezeigt, während Sie es eingeben, damit keine unbefugte
Person es lesen kann.
❏ Das Dokument wird ausgedruckt.
Konsequenzen eines Stromausfalls für die gespeicherten
Dokumente
Wenn die Stromversorgung des Systems wegen eines Stromausfalls oder
versehentlichem Ziehen des Netzsteckers unterbrochen wird, hält eine
eingebaute Batterie alle Dokumente ca. drei Stunden lang im Speicher.
Nähere Informationen finden Sie auf Seite 13-19.
6-42 Das Arbeiten mit Speicherfunktionen
Kapitel 6
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Verteilen von
Dokumenten mit der Relaissendung.
Sie können Ihr System als Relaiskontrollstation einrichten, das
Dokumente, die in dieser Funktion empfangen werden, an andere
Empfänger verteilt; oder Sie können Dokumente an eine
Relaiskontrollstation übertragen, die sie für Sie weitersendet.
❏ Was bedeutet Relaissendung? ............................................................... 7-2
❏ Einrichten Ihres Systems als Relaiskontrollstation ............................. 7-3
• Einrichten einer Relaisgruppe .......................................................... 7-4
• Verändern der Einstellungen einer Relaisgruppe ....................... 7-10
• Entfernen einer Relaisgruppe ........................................................ 7-12
❏ Übertragen eines Dokuments für die Relaissendung an die
Relaiskontrollstation .......................................................................... 7-14
• Übertragen eines Dokuments für die Relaissendung in einem
Schnellwahlverfahren an die Relaiskontrollstation ................. 7-15
• Übertragen mit Hilfe der Taste RELAISSENDUNG ................... 7-16
Kapitel 7
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-1
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Kapitel 7
Das Arbeiten mit der Relaissendung
Was bedeutet Relaissendung?
In einer Relaissendung sendet ein Faxsystem ein Dokument über eine
große Entfernung an ein anderes Faxsystem, das als Relaiskontrollstation
definiert worden ist. Nachdem das Dokument dort angekommen ist,
verteilt Sie es automatisch an andere vorgesehene Empfänger in der
Umgebung. Auf diese Art können sie ein Dokument an mehrere
Empfänger an einem Ort übertragen und haben nur einmal die Gebühren
für das Ferngespräch zu tragen.
Erzeugende Einheit
Relaiskontrollstation
In einem Relais-Netzwerk kann Ihr System sowohl als erzeugende
Einheit (Absender), als auch als Relaiskontrollstation fungieren. Wenn Ihr
System die erzeugende Einheit ist, senden Sie Dokumente zum
Weiterverteilen an die Relaiskontrollstation, die es weitersendet. Wenn
Ihr System die Relaiskontrollstation ist, empfangen Sie Dokumente von
anderen Faxgeräten, die Sie für diese weitersenden.
7-2 Das Arbeiten mit Relaissendungen
Kapitel 7
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Einrichten und
Verwalten eines Relais-Netzwerkes mit den normalen Relaisfunktionen,
die Ihr System zur Verfügung stellt.
Bevor Sie Ihr System als Relaiskontrollstation einrichten, die
Empfangsdokumente an definierte Empfänger weiterleitet, überprüfen
Sie folgende Punkte:
❏ Vergewissern Sie sich, daß die Rufnummer Ihres Systems richtig
registriert ist. (1 S. 2-24)
❏ Vergewissern Sie sich, daß die Rufnummer der erzeugenden Einheit
auf Ihrem System als Zielwahl- oder Kurzwahlnummer registriert ist.
(1 S. 3-2)
❏ Nachdem auf Ihrem System ein Dokument von der erzeugenden
Einheit angekommen ist, verteilt es dieses Dokument an andere
Empfänger weiter. Vergewissern Sie sich, daß die Rufnummern aller
weiteren Empfänger auf Ihrem System als Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer registriert sind. (1 S. 3-2)
❏ Fragen Sie den Absender (die erzeugende Einheit), ob er nach dem
Weiterverteilen einen Bericht über das Ergebnis wünscht.
❏ Vergewissern Sie sich, daß die Relaisfunktion auf Ihrem System aktiv
ist.
Folgen Sie den Anleitungen in diesem Kapitel und erzeugen eine
Relaisgruppe, so daß Ihr System als Relaiskontrollstation arbeiten kann.
Wenn Ihr System als Relaiskontrollstation definiert ist, empfängt es die
Dokumente von der erzeugenden Einheit und verteilt sie an die weiteren
definierten Empfänger.
❏ Bitte benachrichtigen Sie unbedingt den Absender (die erzeugende
Einheit), welche Subadresse und welches Paßwort Sie einstellen.
Kapitel 7
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-3
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Einrichten Ihres Systems als
Relaiskontrollstation
Einrichten einer Relaisgruppe
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr System in einem RelaisNetzwerk als Relaiskontrollstation einzurichten.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
7-4 Das Arbeiten mit Relaissendungen
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Kapitel 7
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 RELAIS SE GRUPPE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
Abspeichern
6.
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
RELAIS SE GRUPPE
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
RELAISGRUPPEN NR.
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
8.
+
Geben Sie über die Zahlentasten eine zweistellige Nummer
zwischen 00 und 99 für die Speicherbox ein.
RELAISGRUPPEN NR.
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) oder F3 (+) auswählen.
Kapitel 7
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-5
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
5.
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEI EINRICHTEN
01 NAME GRUPPENWAHL
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 EM PASSWORT
05 RELAISKONTR. STAT.
10. Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der
Einstellungen der Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten
Seiten.
❏ Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in
der Liste der Einstellungen nach oben und unten.
❏ Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
❏ Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen
Ebene zurück.
n
❏ Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht,
nach einer Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu
betätigen.
❏ Vergessen Sie bitte nie das definierte Paßwort. Sie benötigen es, wenn
Sie Einstellungen in der Relaisgruppe verändern oder die Gruppe
löschen wollen.
❏ Sie können für folgenden Zwecke bis zu 70 Boxen auf Ihrem System
einrichten: Relaisgruppe, vertrauliche Mailbox, Abrufbox, Abrufbox
mit programmierter Zeit, Speicherbox und Weiterleitungsbox. Jede
Box kann mit einem Paßwort verwaltet werden.
Stopp
11. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
7-6 Das Arbeiten mit Relaissendungen
Kapitel 7
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Abspeichern
01 NAME GRUPPENWAHL
Geben Sie einen
Namen für die
Relaisgruppe ein.
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN
Geben Sie für die Box
einen Namen mit bis
zu 24 Zeichen ein.
Abspeichern
02 PASSWORT
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN
Geben Sie ein
vierstelliges Paßwort
ein.
Schützen Sie die
Einstellungen der
Speicherbox durch ein
Paßwort. Wenn Sie ein
Paßwort festlegen,
müssen Sie es eingeben,
bevor Sie die
Einstellungen der
Speicherbox ansehen
oder verändern können.
Auch zum Ausdrucken
eines Empfangsdokuments aus dem
Speicher ist das Paßwort
nötig.
Abspeichern
03 SUBADRESSE
SUBADRESSE
Geben Sie die Subadresse
ein. Die Subadresse kann 20
Stellen lang sein und h, #
sowie Leerstellen enthalten.
Die ITU-T Subadresse für
die Speicherbox. Diese
Adresse müssen Sie
eingeben, um die Speicherbox verwenden zu können.
Abspeichern
04 EM PASSWORT
Das ITU-T
Empfangspaßwort für
die Speicherbox. Das
Paßwort muß mit dem
ITU-T Paßwort
übereinstimmen, das
zusammen mit dem
Dokument von der
Gegenstelle an Ihr
System gesendet wird,
damit die Übertragung
erfolgreich ist. Wenn Ihr
Empfangspaßwort nicht
mit dem ITU-T Paßwort
der Gegenstelle
übereinstimmt, kann Ihr
System das Dokument
nicht empfangen.
Kapitel 7
EM PASSWORT
Geben Sie ein
Empfangspaßwort ein. Das
Empfangspaßwort kann 20
Stellen lang sein und h, #
sowie Leerstellen enthalten.
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-7
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
Abspeichern
05 RELAISKONTR. STAT
Wenn Ihr System die
Relaiskontrollstation ist,
legen Sie hier fest, ob
das System die
Absenderregistrierung
(erzeugende Einheit)
überprüft, bevor es das
zu verteilende
Dokument prüft.
01 AUS
Ihr System empfängt
ein Dokument auch,
wenn der Absender (die
erzeugende Einheit)
nicht auf Ihrem System
registriert ist.
Abspeichern
02 EIN
Ihr System empfängt
und verteilt nur
Dokumente von
Absendern
(erzeugenden
Einheiten), die unter
einer Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer auf
Ihrem System registriert
worden sind. Die
Rufnummer des
Absenders muß eine
Zielwahl/Kurzwahlnummer
sein.
GEBEN SIE D. ABSENDER EIN
Betätigen Sie die
entsprechende
Zielwahltaste oder die
Taste Kurzwahl und
geben den dreistelligen
Code ein, unter
der/dem die
erzeugende Einheit
gespeichert ist.
Abspeichern
06 DRUCK EM DOKUMENT
Wenn Ihr System die
Relaiskontrollstation ist,
legen Sie fest, ob jedes
Empfangsdokument
zum Weiterverteilen
auch ausgedruckt wird.
01 AUS
Die
Empfangsdokumente
zum Weiterverteilen in
der Speicherbox werden
nicht gedruckt.
Abspeichern
02 EIN
Die Dokumente zum
Weiterverteilen in der
Speicherbox werden vor
dem Weiterleiten auch
auf Ihrem System
gedruckt.
7-8 Das Arbeiten mit Relaissendungen
ANZAHL EM KOPIEN
Wählen Sie die Anzahl
der Kopien für den
Ausdruck (1 bis 99).
(Grundeinstellung:
1 Kopie)
Kapitel 7
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
Hier können Sie die
Empfänger für die
Dokumente zum
Weiterverteilen aus
der Speicherbox
bestimmen. Um
angewählt zu werden,
muß die Faxnummer
des Empfängers auf
Ihrem System als
Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer
registriert sein. Sie
können Rufnummern
hier nicht über die
Zahlentasten
eingeben.
Betätigen Sie die
entsprechende
Zielwahltaste oder die Taste
Kurzwahl und geben den
dreistelligen Code ein,
unter der/dem der
Empfänger gespeichert ist.
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Abspeichern
07 GEGENSTELLEN
Abspeichern
08 SENDEBERICHT
Hier legen Sie fest,
ob das System einen
Bericht an die
erzeugende Einheit
zurücksendet,
nachdem die
Relaisdokumente
weiterverteilt
worden sind.
01 NICHT SENDEN
Es wird kein Bericht
zurückgesendet, nachdem
ein Dokument weiter
gesendet wurde.
02 SENDEN
Nachdem Ihr System ein
Dokument weitergesendet
hat, wird ein Bericht an die
erzeugende Einheit
übertragen.
Abspeichern
09SE START ZEIT
Sie können Ihr
System so
programmieren, daß
es die Dokumente im
Speicher hält und zu
einer programmierten
Zeit weiterverteilen.
Wenn Sie diesen
Punkt nicht
einstellen, werden
alle Relaisdokumente
sofort nach Empfang
weiterverteilt.
Kapitel 7
Abspeichern
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
Sie können täglich
innerhalb von 24
Stunden bis zu 5
Zeiten zum
Weiterverteilen von
Dokumenten
festlegen. Wählen Sie
eine freie Zeile.
SE START ZEIT
Geben Sie die Startzeit
ein.
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-9
Abspeichern
10 RELAISSENDUNG
Mit dieser
Möglichkeit schalten
Sie die
Relaisüberetragung
für diese Gruppe ein
oder aus, ohne daß
andere Einstellungen
verändert werden.
01 EIN
Ihr System empfängt
Relaisdokumente
und verteilt sie
weiter.
02 AUS
Ihr System empfängt
keine
Relaisdokumente.
Verändern der Einstellungen einer Relaisgruppe
Bitte verändern Sie die Einstellungen zur Relaissendung
folgendermaßen:
❏ Wenn Sie der Liste mit Empfängern für die Relaisdokumente einen
weiteren Empfänger hinzufügen wollen, vergewissern Sie sich, daß
die Empfänger, die Sie registrieren wollen, auf einer Zielwahltaste/
unter einem Kurzwahlcode gespeichert sind.
❏ Wenn Sie Ihr System so programmieren wollen, daß der Absender
von Relaisdokumenten vor dem Empfangen identifiziert wird,
vergewissern Sie sich, daß der Absender (die erzeugende Einheit),
auf einer Zielwahltaste/unter einem Kurzwahlcode gespeichert ist.
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer Relaisgruppe”. (1 S. 7-4)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DATEN ÄNDERN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
RELAIS SE GRUPPE
7-10 Das Arbeiten mit Relaissendungen
Kapitel 7
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
RELAISGRUPPEN NR.
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
+
Geben Sie die Nummer der Relaisgruppe, die Sie verändern
wollen, über die Zahlentasten ein.
RELAISGRUPPEN NR.
9
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEN ÄNDERN
Kapitel 7
01 NAME GRUPPENWAHL
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 EM PASSWORT
05 RELAISKONTR. STAT.
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-11
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Abspeichern
6.
n
Stopp
Nähere Informationen zu den Einstellungen, die Sie auswählen
können und den Möglichkeiten zur Veränderung finden Sie von
Schritt 10 auf Seite 7-6 an.
❏
Wenn Sie die Relaisfunktion für die Gruppe ausschalten und die
Einrichtung erhalten wollen, setzen Sie die Markierung durch
Betätigen der Pfeiltasten auf 10 RELAISENDUNG, betätigen die Taste
Abspeichern und schalten die Funktion aus. Sie müssen die
Relaisgruppe nicht löschen, um sie zeitweise zu deaktivieren.
❏
Wenn Sie das Paßwort verändern wollen, geben Sie zuerst das
existierende Paßwort ein (es wird während der Eingabe nicht
angezeigt) und danach das neue (es wird während der Eingabe
angezeigt).
Sie können jede Einstellung durch Betätigen der Korrekturtaste und
dann der Taste Abspeichern verändern.
7.
Nachdem Sie alle Veränderungen eingegeben haben, betätigen Sie
die Stopptaste und kehren zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
Entfernen einer Relaisgruppe
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer Relaisgruppe”. (1 S. 7-4)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 DATEI LÖSCHEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
RELAIS SE GRUPPE
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
RELAISGRUPPEN NR.
00
–
7-12 Das Arbeiten mit Relaissendungen
+
Kapitel 7
DEF
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
Geben Sie die Nummer der Relaisgruppe, die Sie löschen wollen,
über die Zahlentasten ein.
RELAISGRUPPEN NR.
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und löschen so die Gruppe.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern.
Stopp
6.
Betätigen Sie die Stopptaste und kehren zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
❏ Wenn auf Ihrem System eine Zeit zum Senden des
Relaisdokuments festgelegt worden ist und sich das
Dokument noch im Speicher befindet, können Sie die
Relaisgruppe nicht löschen. Warten Sie bitte, bis das
Dokument übertragen ist.
n
Kapitel 7
Wenn Sie versuchen, eine Relaisgruppe zu löschen, während eine
Relaissendung übertragen wird, erscheint eine entsprechende Meldung
auf dem Display. Warten Sie bitte, bis das Dokument übertragen ist und
versuchen dann nochmals die Gruppe zu löschen.
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-13
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
ABC
1
Übertragen eines Dokuments für die
Relaissendung an die Relaiskontrollstation
Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Ihr System die erzeugende Einheit
ist und Sie ein Dokument an die Relaiskontrollstation senden wollen.
n
Bei dieser Sendung ist Ihr System die erzeugende Einheit.
Bevor Sie ein Dokument zum Weiterverteilen an die Relaiskontrollstation
übertragen, überprüfen Sie folgende Punkte auf Ihrem System:
❏ Vergewissern Sie sich, daß die Rufnummer Ihres Systems richtig
registriert ist. (1 S. 2-24)
❏ Geben Sie eine Subadresse ein.
Bevor Sie ein Dokument zum Weiterverteilen an die Relaiskontrollstation
übertragen, rufen Sie den Empfänger (die Relaiskontrollstation) an und
überprüfen Sie folgende Punkte auf dessen System:
❏ Die Relaiskontrollstation muß ITU-T Übertragungen mit Subadresse/
Paßwort unterstützen.
❏ Wenn Sie nach der Relaissendung einen Bericht über das Ergebnis
der Sendung von der Relaiskontrollstation wünschen, teilen Sie es
dieser Gegenstelle mit.
❏ Vergewissern Sie sich, daß die Rufnummern aller weiteren
Empfänger auf der Relaiskontrollstation als Zielwahl- oder
Kurzwahlnummer registriert sind.
❏ Vergewissern Sie sich, daß Sie die richtigen Subadressen der
Relaiskontrollstation kennen.
❏ Vergewissern Sie sich, daß die Ihnen bekannte Subadresse auf der
Gegenstelle dazu verwendet wurde, um sie als Relaiskontrollstation
einzurichten. Ihr System kann nicht überprüfen, ob diese Einrichtung
auf der Gegenstelle stimmt.
❏ Wenn auf der Relaiskontrollstation ein ITU-T Paßwort eingerichtet
worden ist, müssen Sie Ihr Relaisdokument mit diesem Paßwort
senden, da es andernfalls nicht von der Relaiskontrollstation
empfangen werden kann.
7-14 Das Arbeiten mit Relaissendungen
Kapitel 7
n
Ihr System als erzeugende Einheit prüft nicht die ordnungsgemäße Einrichtung
der Relaiskontrollstation. Auch, wenn die Relaiskontrollstation nicht richtig
eingerichtet ist, berichtet Ihr System eine erfolgreiche Übertragung. Prüfen Sie
darum zusammen mit der Gegenstelle (der Relaiskontrollstation) gründlich, ob
die Einrichtung stimmt.
Übertragen eines Dokuments für die Relaissendung in
einem Schnellwahlverfahren an die Relaiskontrollstation
Sie können die Rufnummer der Relaiskontrollstation auf einer
Zielwahltaste/unter einem Kurzwahlcode speichern.
Prüfen Sie folgende Punkte, bevor Sie ein Relaisdokument an eine
Gegenstelle übertragen:
❏ Rufen Sie die Gegenstelle (die Relaiskontrollstation) an und fragen
nach der ITU-T Adresse und dem Paßwort, das dieses System für die
Relaissendung verwendet.
❏ Die Relaiskontrollstation muß kein Olivetti Faxgerät sein, es muß
jedoch die Verwendung von ITU-T Subadressen und Paßwörtern
unterstützen.
❏ Registrieren Sie die Rufnummer der Relaiskontrollstation in der
Zielwahl oder Kurzwahl (1 Seiten 3-8, 3-24). Verändern Sie
gegebenenfalls die Einstellung einer bereits programmierten Taste/
eines eingegebenen Codes.
❏ Wenn Sie die Schnellwahlfunktionen einrichten, wählen Sie die
optionalen Einstellungen und wählen SENDETYP. Wählen Sie die
RELAISSENDUNG und stellen dann ITU-T Adresse und Paßwort
ein. (1 Seiten 3-12, 3-29) Überprüfen Sie, ob die Relaiskontrollstation
richtig für den Empfang und die Weiterleitung von
Relaisdokumenten von Ihrem System eingerichtet ist. Ihr System
kann die Einrichtung der Relaiskontrollstation nicht prüfen.
Kapitel 7
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-15
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Nachdem die Relaiseinheit in einem Relais-Netzwerk definiert wurde,
sollte sie Relaisdokumente automatisch empfangen und weiterverteilen.
Wenn Sie den Anleitungen zum Einrichten einer Relaiskontrollstation im
vorigen Abschnitt folgen, kann das System so eingestellt werden, daß es
Sie als erzeugende Einheit identifiziert, nachdem Sie ihr ein
Relaisdokument gesendet haben.
Übertragen mit Hilfe der Taste RELAISSENDUNG
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie ein Relaisdokument durch
Betätigen der Taste Relaissendung übertragen wollen:
n
FAX
Sie können nur einen Empfänger eingeben.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
3.
Relaissendung
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Relaissendung.
AUTO EM
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
7-16 Das Arbeiten mit Relaissendungen
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Kapitel 7
Wählen Sie die Faxnummer der Relaiskontrollstation.
❏
Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die in Kapitel 4 auf Seite 421 beschrieben werden. (1 S. 4-21)
AUTO EM
= 123
21/08 ’99
4567
LÖSCHEN
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
6.
Geben Sie über die Zahlentasten die ITU-T Subadresse der
Speicherbox ein.
SUBADRESSE
SYMBOLE
0
#
0987654321#
LÖSCHEN
Abspeichern
Kapitel 7
7.
❏
Die Subadresse kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie Leerstellen
enthalten.
❏
Die Subadresse muß exakt mit der für die Speicherbox definierten
übereinstimmen (einschließlich Leerstellen).
❏
Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle ein.
❏
Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen von F4
(LÖSCHEN).
❏
Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (LÖSCHEN).
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-17
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
4.
8.
Paßwort
Wenn für die Relaissendung ein ITU-T Paßwort eingerichtet
worden ist, betätigen Sie die Taste Paßwort.
PASSWORT
LÖSCHEN
- oder Wenn kein Paßwort festgelegt wurde, lesen Sie bei Schritt 11 auf Seite
7-19 weiter.
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
Sie müssen die Taste Paßwort innerhalb von fünf Sekunden nach der
Taste Abspeichern betätigen, da das System nach dieser Zeitspanne
beginnt, das Dokument einzuscannen. Sie können diese Funktion
ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
9.
Geben Sie das ITU-T Paßwort für die Relaissendung über die
Zahlentasten ein.
9
PASSWORT
SYMBOLE
0
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏
Das Paßwort kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie Leerstellen
enthalten.
❏
Das Paßwort muß exakt mit dem für die Speicherbox definierten
übereinstimmen (einschließlich Leerstellen).
❏
Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle ein.
❏
Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen von F4
(LÖSCHEN).
❏
Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (LÖSCHEN).
7-18 Das Arbeiten mit Relaissendungen
Kapitel 7
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn sich Ihr Dokument auf dem Vorlagenglas befindet,
folgen Sie den Anleitungen in Schritt 6 bis 8 auf Seite 4-27 und
betätigen dann die Taste Abspeichern.
Start
11. Starten Sie die Übertragung.
n
❏ Das System beginnt automatisch mit dem Einscannen des
Dokuments, wenn die Funktion aktiv ist. (1 S. 14-18)
❏ Nach erfolgreicher Übertragung wird das Dokument aus dem
Speicher gelöscht.
❏ Sie können ein Relaisdokument auch zu einer programmierten Zeit
versenden.
Kapitel 7
Das Arbeiten mit Relaissendungen 7-19
Das Arbeiten mit
Relaissendungen
Abspeichern
7-20 Das Arbeiten mit Relaissendungen
Kapitel 7
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Senden und Empfangen
vertraulicher Dokumente.
❏ Was ist eine vertrauliche Mailbox? ....................................................... 8-2
❏ Einrichten einer vertraulichen Mailbox ............................................... 8-3
• Erzeugen einer vertraulichen Mailbox ........................................... 8-3
• Verändern einer vertraulichen Mailbox ........................................ 8-14
• Entfernen einer vertraulichen Mailbox ......................................... 8-16
❏ Empfangen eines vertraulichen Dokuments ..................................... 8-18
• Ausdrucken eines Empfangsdokuments aus einer
vertraulichen Mailbox .................................................................. 8-20
❏ Senden eines vertraulichen Dokuments ............................................ 8-22
• Senden eines vertraulichen Dokuments mit einem
Schnellwahlverfahren ................................................................... 8-22
• Senden eines vertraulichen Dokuments mit Hilfe der Taste
Vertrauliche Übertragung ............................................................ 8-23
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-1
Vertrauliche
Mailboxen
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen
Was ist eine vertrauliche Mailbox?
Ein vertrauliches Dokument ist ein Dokument, das nicht sofort nach dem
Empfang gedruckt wird. Auf dem Empfangssystem muß zum Öffnen
einer vertraulichen Mailbox ein Paßwort eingegeben werden. Dann kann
das Dokument gedruckt werden. Verwenden Sie die vertrauliche
Übertragung für solche Dokumente, die nur dem Adressaten zugänglich
sein sollen.
n
Sie können hier die herkömmliche Olivetti-Funktion Vertrauliche
Mailbox nicht verwenden.
8-2 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Einrichten einer vertraulichen Mailbox
❏ Sie können für folgenden Zwecke bis zu 70 Boxen auf Ihrem System
einrichten: Relaisgruppe, vertrauliche Mailbox, Abrufbox, Abrufbox
mit programmierter Zeit, Speicherbox und Weiterleitungsbox. Jede
Box kann mit einem Paßwort verwaltet werden.
Erzeugen einer vertraulichen Mailbox
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie eine Mailbox erzeugen
wollen, in der Sie vertrauliche Dokumente mit einem Paßwort schützen
können.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 8
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Vertrauliche Mailboxen 8-3
Vertrauliche
Mailboxen
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Einrichten ihrer
persönlichen Mailbox, dem Verändern von Mailboxeinstellungen und
dem Löschen einer nicht mehr benötigten Mailbox.
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
Abspeichern
5.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Überprüfen Sie, ob die Markierung auf 01 VERTRAULICHE
MAILBOX steht und betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
VERTRAUL. MAILBOX
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
MAILBOXNR
00
–
8-4 Vertrauliche Mailboxen
+
Kapitel 8
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
7.
Geben Sie über die Zahlentasten eine zweistellige Nummer
zwischen 00 und 99 für die Speicherbox ein.
MAILBOXNR
9
SYMBOLE
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) oder F3 (+) auswählen.
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEI EINRICHTEN
9.
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 EM PASSWORT
05 ANZAHL EM KOPIEN
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung. Folgende Möglichkeiten stehen
zur Auswahl:
01 DATEINAME
Hier können Sie einen Namen für die vertrauliche Mailbox eingeben.
(Programmierung 1 S. 8-6)
02 PASSWORT
Schützen Sie die vertrauliche Mailbox durch ein Paßwort. Sie benötigen
das Paßwort zum Ausdrucken von Dokumenten in dieser Speicherbox.
(Programmierung 1 S. 8-7)
03 SUBADRESSE
Geben Sie die ITU-T Subadresse für die Speicherbox ein. Diese Adresse
müssen Sie eingeben. (Programmierung 1 S. 8-9)
04 EM PASSWORT
Geben Sie ein Empfangspaßwort ein. Das Empfangspaßwort ist optional.
Wenn Sie ein Paßwort festlegen, müssen die vertraulichen Dokumente an
Sie auch dieses Paßwort enthalten. (Programmierung 1 S. 8-11)
05 ANZAHL EM KOPIEN
Normalerweise wird eine Kopie eines vertraulichen Dokuments in dieser
Speicherbox gedruckt. Wenn Sie mehr Kopien wünschen, verändern Sie
diese Einstellung. (Programmierung 1 S. 8-13)
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-5
Vertrauliche
Mailboxen
0
Bei Auswahl von 01 DATEINAME in Schritt 9 (auf Seite 8-5):
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
11. Geben Sie über die Zahlentasten einen Namen für die Box ein.
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
OLIVETTI FRANCE
#
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏ Der Name kann 24 Zeichen lang sein und Zahlen, Symbole
und Leerstellen enthalten.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen
Sie bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel.
(1 S. 2-15)
Abspeichern
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(02 PASSWORT), lesen Sie bei Schritt 10 auf Seite 8-7 weiter.
-oder-
Stopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
8-6 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Bei Auswahl von 02 PASSWORT in Schritt 9 (auf Seite 8-5):
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
11. Geben Sie über die Zahlentasten ein Paßwort für die Box ein.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
9
SYMBOLE
0
1223
#
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
betätigen Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
❏ Damit Sie die Dokumente ausdrucken können, die in dieser
Mailbox gespeichert sind, müssen Sie das vierstellige Paßwort
eingeben. Merken Sie es sich daher gut.
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-7
Vertrauliche
Mailboxen
Das Paßwort schützt die Einstellungen und Inhalte der vertraulichen
Mailbox vor unbefugtem Zugriff. Sie müssen dieses Paßwort jedesmal
eingeben, wenn Sie die Inhalte ansehen oder Veränderungen vornehmen
wollen. Außerdem kann ein Dokument aus dieser Mailbox nur nach
Paßworteingabe gedruckt werden.
Abspeichern
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (03
SUBADRESSE), lesen Sie bei Schritt 10 auf Seite 8-9 weiter.
-oder-
Stopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
8-8 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Bei Auswahl von 03 SUBADRESSE in Schritt 9 (auf Seite 8-5):
Alle vertraulichen Dokumente, die an Sie übertragen werden, müssen
zusammen mit dieser Subadresse versendet werden, damit Sie sie in
ihrer vertraulichen Mailbox empfangen können. Wenn die Subadresse
nicht mit der von Ihnen festgelegten übereinstimmt, wird das Dokument
nicht empfangen.
Vertrauliche
Mailboxen
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
SUBADRESSE
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
11. Geben Sie über die Zahlentasten die ITU-T Subadresse für die Box
ein.
SUBADRESSE
SYMBOLE
0
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Die Subadresse kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-9
Abspeichern
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (04 EM
PASSWORT), lesen Sie bei Schritt 10 auf Seite 8-11 weiter.
-oder-
Stopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
8-10 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Bei Auswahl von 04 EM PASSWORT in Schritt 9 (auf Seite 8-5):
Das Empfangspaßwort ist eine optionale Einstellung. Wenn Sie dieses
Paßwort eingeben, müssen jedoch alle Dokumente, die an Sie gesendet
werden, dieses Paßwort enthalten.
EM PASSWORT
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
11. Geben Sie über die Zahlentasten ein Empfangspaßwort für die
Box ein.
EM PASSWORT
SYMBOLE
0
#
00#1234 567
LÖSCHEN
❏ Das Empfangspaßwort kann 20 Stellen lang sein und h, #
sowie Leerstellen enthalten.
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-11
Vertrauliche
Mailboxen
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
Abspeichern
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (05 ANZAHL
EM KOPIEN), lesen Sie bei Schritt 10 auf Seite 8-13 weiter.
-oder-
Stopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
8-12 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Bei Auswahl von 05 ANZAHL EM KOPIEN in Schritt 9 (auf
Seite 8-5):
Normalerweise wird eine Kopie des gespeicherten Dokuments
ausgedruckt. Wenn Sie generell mehr Kopien ausdrucken wollen,
verändern Sie diese Grundeinstellung.
Abspeichern
Vertrauliche
Mailboxen
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
ANZAHL EM KOPIEN
01KOPIEN
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
#
+
11. Geben Sie über die Zahlentasten die Anzahl der gewünschten
Kopien ein.
❏ Sie können die Anzahl auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
❏ Sie können zwischen 1 und 99 Kopien wählen.
ANZAHL EM KOPIEN
05KOPIEN
–
Abspeichern
+
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Wenn Sie die Einstellungen für eine andere Mailbox registrieren
wollen, beginnen Sie wieder mit Schritt 7. (1 S. 8-5)
-oder-
Stopp
Kapitel 8
Wenn Sie die Programmierung der Mailbox abschließen wollen,
kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Vertrauliche Mailboxen 8-13
Verändern einer vertraulichen Mailbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Einstellung einer
vertraulichen Mailbox verändern wollen. Zum Öffnen der Mailbox sowie
zum Anzeigen und Verändern der Inhalte müssen Sie Mailboxnummer
und Paßwort wissen.
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 5 im Abschnitt
“Einrichten einer vertraulichen Mailbox”. (1 S. 8-3)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DATEN ÄNDERN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTENEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
VERTRAUL. MAILBOX
3.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
+
Geben Sie über die Zahlentasten die zweistellige Nummer der
Mailbox ein, deren Einstellungen Sie verändern möchten.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
05
#
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
8-14 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEN ÄNDERN
Abspeichern
6.
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 EM PASSWORT
05 ANZAHL EM KOPIEN
Nähere Informationen zu den Einstellungen, die Sie auswählen
können und den Möglichkeiten zur Veränderung finden Sie von
Schritt 9 auf Seite 8-5 an.
❏ Wenn Sie das Paßwort ändern wollen, geben Sie das aktuelle
Paßwort ein (es wird nicht auf dem Display angezeigt),
betätigen die Taste Abspeichern und legen dann das neue
Paßwort fest.
n
Stopp
Kapitel 8
Sie können jede Einstellung durch Betätigen der Korrekturtaste
(Löschen) und dann der Taste Abspeichern löschen.
7.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Vertrauliche Mailboxen 8-15
Vertrauliche
Mailboxen
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern. Das Paßwort wird nicht auf dem Display
angezeigt, während Sie es eingeben, damit keine unbefugte
Person es lesen kann.
Entfernen einer vertraulichen Mailbox
Gehen Sie bitte beim Löschen einer vertraulichen Mailbox
folgendermaßen vor:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 5 im Abschnitt
“Einrichten einer vertraulichen Mailbox”. (1 S. 8-3)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 DATEI LÖSCHEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
VERTRAUL. MAILBOX
3.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
+
Geben Sie die zweistellige Nummer der vertraulichen Mailbox,
die Sie löschen wollen, über die Zahlentasten ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
8-16 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und löschen so die
vertrauliche Mailbox.
Stopp
n
Kapitel 8
6.
Betätigen Sie die Stopptaste und kehren zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn Sie versuchen, eine vertrauliche Mailbox zu löschen, während
noch ein Dokument in der Box ist, erscheint eine entsprechende Meldung
auf dem Display. Drucken Sie das Dokument aus und versuchen dann
nochmals die vertrauliche Mailbox zu löschen.
Vertrauliche Mailboxen 8-17
Vertrauliche
Mailboxen
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern. Das Paßwort wird nicht auf dem Display
angezeigt, während Sie es eingeben, damit keine unbefugte
Person es lesen kann.
Empfangen eines vertraulichen Dokuments
Wenn Ihr System ein vertrauliches Dokument mit einer Subadresse oder
einer Subadresse und einem Paßwort empfängt, das mit den
Einstellungen Ihrer vertraulichen Mailbox übereinstimmt, wird das
Dokument dort gespeichert.
❏ Bevor Sie Dokumente in einer vertraulichen Mailbox empfangen
können, müssen Sie eine solche einrichten. (1 S. 8-3)
❏ Bitte informieren Sie die in Frage kommenden Absender unbedingt
über die für Ihre vertrauliche Mailbox festgelegten Einstellungen zu
Subadresse und Paßwort.
❏ Ihr System ist werkseitig so eingerichtet, daß bei Empfang eines
Dokuments in der vertraulichen Mailbox ein Bericht ausgedruckt
wird. Wir empfehlen Ihnen, diese Einstellung so zu lassen, damit Sie
immer sofort einen Hinweis auf ein solches Dokument haben. Sie
können diese Funktion jedoch auch ausschalten, wenn Sie diesen
Bericht nicht drucken lassen wollen.
Nachdem Ihr System ein Dokument in der vertraulichen Mailbox
empfangen hat, wird eine entsprechende Meldung angezeigt und ein
Bericht gedruckt.
AUTO EM
MAILBOXEMPFANG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
8-18 Vertrauliche Mailboxen
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Kapitel 8
21/08 1999 13:34 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*************************************
*** V E RTR. E M B E RI CHT ***
*************************************
#01
LOUIS
5007
1 213 978 3314
11111
BELZER,INC.
21/08 13:33
00'18
1
OK
❏ Auf dem Bericht werden die Subadressen aufgeführt, unter denen die
Dokumente empfangen wurden.
❏ Sie können die Funktion, in der jedesmal bei Empfang eines
Dokuments für die vertrauliche Mailbox ein Bericht gedruckt wird,
ein- und ausschalten. (1 S. 14-16)
❏ Wenn Sie mehrere vertrauliche Mailboxen eingerichtet haben, können
Sie die Nummer der Mailbox mit dem neuen Dokument auf dem
Bericht überprüfen. (1 S. 12-12)
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-19
Vertrauliche
Mailboxen
V E R T R A UL . M A I L B O X NR.
N A ME V E RTR. M A I L B O X
SE/EM NR
R U F N R . G E G E NS TE L L E
SUBADRESSE
N A ME GEG E NS TE L L E
ANF.ZEIT
ÜB.ZEIT
S.
E R GE B N I S
Ausdrucken eines Empfangsdokuments aus einer
vertraulichen Mailbox
Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Empfangsdokument aus
der vertraulichen Mailbox ausdrucken wollen:
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Vertrauliche Übertragung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Vertr.
Übertragung
01 VERTR. SENDUNG
02 VERTRAULICHER EM
VERTRAUL. SE/EM
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 VERTRAULICHER EM.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 VERTR. SENDUNG
02 VERTRAULICHER EM
VERTRAUL. SE/EM
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
8-20 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
5.
Geben Sie die Subadresse der vertraulichen Mailbox über die
Zahlentasten ein.
SUBADRESSE
SYMBOLE
0
#
0987654321#
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern. Das Paßwort wird nicht auf dem Display
angezeigt, während Sie es eingeben, damit keine unbefugte
Person es lesen kann.
❏ Das Dokument wird ausgedruckt.
VERTRAULICHER EM
DRUCKEN P.001/003
STANDARD
AUFLÖSUNG
Kapitel 8
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Vertrauliche Mailboxen 8-21
Vertrauliche
Mailboxen
LÖSCHEN
Senden eines vertraulichen Dokuments
Wenn Sie ein Dokument mit einer Subadresse und einem Paßwort
senden, ist dadurch nicht sichergestellt, daß es als vertrauliches
Dokument empfangen wird. Bevor Ihr System ein Dokument versendet,
kann es nicht prüfen, ob die Gegenstelle das Faxgerät für vertraulichen
Empfang eingerichtet hat.
Sie haben zwei Möglichkeiten zur Übertragung eines vertraulichen
Dokuments:
❏
Wenn Sie häufig vertrauliche Dokumente an einen Empfänger
senden, können Sie dessen Rufnummer auf einer Zielwahltaste/
unter einem Kurzwahlcode speichern.
❏
Sie können die ITU-T Subadresse und das Paßwort eingeben,
nachdem Sie die Taste Vertrauliche Übertragung betätigt haben.
Senden eines vertraulichen Dokuments mit einem
Schnellwahlverfahren
Sie können die Rufnummer für die vertrauliche Ü bertragung auf einer
Zielwahltaste/unter einem Kurzwahlcode speichern.
Prüfen Sie folgende Punkte, bevor Sie ein vertrauliches Dokument an
eine Gegenstelle übertragen:
❏
Rufen Sie die Gegenstelle an und fragen nach der ITU-T Adresse und dem
Paßwort, das dieses System für die vertrauliche Mailbox verwendet.
❏
Die Gegenstelle muß kein Olivetti Faxgerät sein, es muß jedoch die
Verwendung von ITU-T Subadressen und Paßwörtern unterstützen.
❏
Registrieren Sie die Rufnummer der Gegenstelle mit der vertraulichen
Mailbox in der Zielwahl oder Kurzwahl. (1 Seiten 3-8, 3-24)
❏
Verändern Sie gegebenenfalls die Einstellung einer bereits programmierten
Taste/eines eingegebenen Codes.
❏
Wenn Sie die Schnellwahlfunktionen einrichten, wählen Sie die optionalen
Einstellungen und wählen SENDETYP. Wählen Sie die VERTRAULICHE
SENDUNG und stellen dann ITU-T Adresse und Paßwort ein. (1 Seiten 3-12,
3-29)
❏
Überprüfen Sie, ob die Gegenstelle richtig für den Empfang von
vertraulichen Dokumenten von Ihrem System eingerichtet ist. Ihr System kann
die Einrichtung einer vertraulichen Mailbox auf der Gegenstelle nicht prüfen.
8-22 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Senden eines vertraulichen Dokuments mit Hilfe der
Taste VERTRAULICHE ÜBERTRAGUNG
❏
Sie können nur einen Empfänger eingeben.
❏
Wenn Sie häufig ein Dokument an mehrere Empfänger übertragen,
registrieren Sie deren Rufnummer, Subadresse und Paßwort auf einer
Zielwahltaste/unter einem Kurzwahlcode, so daß Sie sie für die
Rundsendung definieren können.
❏
Wenn Sie die Rufnummer des Empfängers per Zielwahl oder Kurzwahl
eingeben, nachdem Sie die folgenden Schritte durchgeführt haben,
werden die Einstellungen zum Übertragungsmodus, die Sie in dem
jeweiligen Schnellwahlverfahren eingegeben haben, nicht beachtet.
❏
Das Paßwort ist optional. Sie müssen jedoch ein Paßwort eingeben, wenn
die Gegenstelle ihr Fax mit einem Paßwort geschützt hat.
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein vertrauliches
Dokument durch Betätigen der Taste Vertrauliche Übertragung
versenden wollen:
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
FAX
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-23
Vertrauliche
Mailboxen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie ein vertrauliches
Dokument durch Betätigen der Taste Vertrauliche Übertragung
übertragen wollen:
3.
Vertr.
Übertragung
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Vertrauliche Übertragung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 VERTR. SENDUNG
02 VERTRAULICHER EM
VERTRAUL. SE/EM
4.
Abspeichern
Überprüfen Sie, ob die Markierung auf 01 VERTR. SENDUNG
steht und betätigen Sie die Taste Abspeichern.
AUTO EM
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Wählen Sie die Faxnummer der Gegenstelle.
❏ Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die in Kapitel 4 auf
Seite 4-21 beschrieben werden.
9
AUTO EM
SYMBOLE
0
#
= 123
21/08 ’99
4567
LÖSCHEN
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
8-24 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
7.
Geben Sie über die Zahlentasten die ITU-T Subadresse der
vertraulichen Mailbox ein.
SUBADRESSE
SYMBOLE
0
#
0987654321#
❏ Die Subadresse kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Abspeichern
Paßwort
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn für die vertrauliche Mailbox ein ITU-T Paßwort eingerichtet
worden ist, betätigen Sie die Taste Paßwort.
PASSWORT
LÖSCHEN
-oderWenn kein Paßwort festgelegt wurde, lesen Sie bei Schritt 12 auf
Seite 8-26 weiter.
Kapitel 8
Vertrauliche Mailboxen 8-25
Vertrauliche
Mailboxen
LÖSCHEN
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
Sie müssen die Taste Paßwort innerhalb von fünf Sekunden nach der
Taste Abspeichern betätigen, da das System nach dieser Zeitspanne
beginnt, das Dokument einzuscannen. Sie können diese Funktion
ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
10. Geben Sie das ITU-T Paßwort für die vertrauliche Mailbox über
die Zahlentasten ein.
PASSWORT
SYMBOLE
0
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Das Paßwort kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Abspeichern
Start
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
12. Starten Sie die Übertragung.
❏ Wenn sich Ihr Dokument auf dem Vorlagenglas befindet,
folgen Sie den Anleitungen in Schritt 6 bis 8 auf Seite 4-27 und
betätigen dann die Taste Abspeichern.
❏ Das Dokument wird mit Subadresse und Paßwort gesendet.
n
Das System beginnt automatisch mit dem Einscannen des Dokuments,
wenn die Funktion aktiv ist. (1 S. 14-18)
8-26 Vertrauliche Mailboxen
Kapitel 8
Kapitel 9
Abruf
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Einrichten und zur
Verwendung der Funktionen Abrufsendung und Abrufempfang. Die
Abruffunktion ist sinnvoll, wenn Sender und Empfänger nicht
gleichzeitig in ihren Büros sein können.
❏ Der Abrufempfang .................................................................................. 9-3
• Vor dem Abrufen von Sendungen von anderen Faxgeräten ....... 9-3
• Das Abrufen von Dokumenten von anderen Faxgeräten ............ 9-3
• Abrufempfang zu einer bestimmten Zeit ....................................... 9-7
Vor dem Abrufen von Sendungen von anderen
Faxgeräten zu einer bestimmten Zeit ..................................... 9-7
Einrichten einer Abrufbox für den programmierten
Empfang ...................................................................................... 9-7
Verändern der Einstellungen einer Abrufbox für den
programmierten Empfang ...................................................... 9-17
Abwählen einer Abrufbox für den programmierten
Empfang .................................................................................... 9-19
❏ Das Abrufsenden ...................................................................................
• Vor dem Abrufen von Dokumenten aus Ihrem Faxsystem .......
• Einrichten einer Abrufbox ..............................................................
Vorgehen beim Einrichten einer Abrufbox .............................
Verändern der Einstellungen einer Abrufbox .........................
Abwählen einer Abrufbox .........................................................
• Einscannen eines Dokuments für das Abrufsenden
in den Speicher ..............................................................................
Kapitel 9
Abruf
9-21
9-21
9-21
9-21
9-30
9-32
9-34
9-1
Abruf
❏ Was bedeutet Abruf? .............................................................................. 9-2
Was bedeutet Abruf?
Bei einem Abruf hält ein Faxgerät in einer Speicherbox ein Dokument
bereit, daß sich ein oder mehrere andere Faxgerät(e) abholen kann
(können). Anders als bei der normalen Faxkommunikation ruft hier also
der Empfänger den Absender an. Er kann das Dokument dort entweder
automatisch abholen oder den Absender bitten, es ihm durch Betätigen
der Starttaste zu schicken.
n
9-2 Abruf
Sie können Ihr System für beide Rollen definieren. Sie können ein
anderes Faxgerät anrufen, um dort ein Dokument abzurufen, und Sie
können in Ihrem System Dokumente für den Abruf bereitstellen.
Kapitel 9
Der Abrufempfang
Vor dem Abrufen von Sendungen von anderen Faxgeräten
❏
Sie können in einem Durchgang Dokumente von verschiedenen anderen
Faxgeräten abrufen. Sie können bis zu 210 Rufnummern in einem Durchgang
anrufen, und sich dort gespeicherte Abrufdokumente abholen.
❏
Sie können Dokumente zu jeder Zeit abrufen; möglicherweise ist es jedoch
sinnvoll, für solche Aktionen eine Zeit zu programmieren, die günstig dafür
ist. (1 S. 9-7)
❏
Sie müssen wissen, ob das Abrufdokument im Faxgerät der Gegenstelle mit
Subadresse und Paßwort oder nur mit Subadresse gespeichert ist. Außerdem
müssen Sie die Subadresse/Subadresse und Paßwort kennen, damit Sie es/
sie auf ihrem System eingeben können. Wenn Sie Subadresse/Subadresse
und Paßwort nicht kennen, bitten sie die Gegenstelle, es/sie Ihnen
mitzuteilen.
❏
Wenn die Abrufdokumente auf dem Faxgerät der Gegenstelle ohne
Subadresse und Paßwort bereitgestellt worden sind, können Sie sie einfach
so abholen.
❏
Wenn die Gegenstelle nicht die ITU-T Standards zu Subadresse und Paßwort
unterstützt, bitten Sie sie, die Abruf ID auf 255 oder 1111 1111 binär zu setzen,
falls dieses Faxgerät ein Olivetti Modell ist.
Das Abrufen von Dokumenten von anderen Faxgeräten
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie Abrufdokumente von
einem anderen Faxgerät abholen wollen. Mit dieser Methode beginnt der
Abrufempfang sofort.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste Abruf.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abruf
01 ABRUFSENDUNG
02 ABRUFEMPFANG
ABRUF
Kapitel 9
Abruf
9-3
Abruf
Beachten Sie folgende Punkte, bevor Sie die Abruffunktion einrichten:
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 ABRUFEMPFANG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ABRUFSENDUNG
02 ABRUFEMPFANG
ABRUF
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
AUTO EM
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
5.
Subadresse
6.
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
Wählen Sie die Faxnummer der Gegenstelle.
❏
Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die in Kapitel 4 auf Seite
4-21 beschrieben werden.
❏
Wenn Sie die Faxnummer über die Zahlentasten eingeben, fixieren
Sie die Eingabe durch Betätigen der Taste Abspeichern.
❏
Sie können bis zu 210 Rufnummern in einem Durchgang anwählen.
❏
Wenn Sie die Nummer mit einem Schnellwahlverfahren eingeben,
beginnt das System fünf Sekunden nach Betätigen der Zielwahltaste/
Eingeben des Kurzwahlcode automatisch mit dem Wählvorgang,
und Sie haben keine Zeit mehr zum Eingeben von Subadresse und
Paßwort.
Wenn Sie eine Subadresse nach ITU-T Standard eingeben müssen,
betätigen Sie die Taste Subadresse.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
-oderWenn die Eingabe von Subadresse/Paßwort nicht nötig ist, lesen
Sie bei Schritt 12 auf Seite 9-6 weiter.
9-4 Abruf
Kapitel 9
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
Sie müssen die Taste Subadresse innerhalb von fünf Sekunden nach der
Taste Abspeichern betätigen, da das System nach dieser Zeitspanne
beginnt, das Dokument einzuscannen. Sie können diese Funktion
ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
7.
Geben Sie die ITU-T Subadresse über die Zahlentasten ein.
SUBADRESSE
9
0987654321#
SYMBOLE
Abspeichern
Paßwort
#
LÖSCHEN
❏
Die Subadresse kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie Leerstellen
enthalten.
❏
Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle ein.
❏
Sie können bis zu 210 Rufnummern in einem Durchgang anwählen.
❏
Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen von F4
(LÖSCHEN).
❏
Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
9.
Wenn ein ITU-T Paßwort eingerichtet worden ist, betätigen Sie die
Taste Paßwort.
PASSWORT
LÖSCHEN
-oderWenn kein Paßwort festgelegt wurde, lesen Sie bei Schritt 12 auf
Seite 9-6 weiter.
Kapitel 9
Abruf
9-5
Abruf
0
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
Sie müssen die Taste Paßwort innerhalb von fünf Sekunden nach der
Taste Abspeichern betätigen, da das System nach dieser Zeitspanne
beginnt, das Dokument einzuscannen. Sie können diese Funktion
ausschalten. (1 AUTO STARTZEIT S. 14-18)
10. Geben Sie das ITU-T Paßwort für die vertrauliche Mailbox über
die Zahlentasten ein.
PASSWORT
SYMBOLE
0
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Das Paßwort kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Das Paßwort muß exakt mit dem für die Speicherbox
definierten übereinstimmen (einschließlich Leerstellen).
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Abspeichern
Start
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
12. Starten Sie die Übertragung.
❏ Wenn die Gegenstelle das Abrufdokument unter einer
Subadresse bereithält, müssen Ihre Subadresse und die auf der
Gegenstelle festgelegte exakt übereinstimmen.
❏ Wenn die Gegenstelle das Abrufdokument unter einer
Subadresse und einem Paßwort bereithält, müssen Sie für den
Abruf diese Subadresse und dieses Paßwort eingeben.
9-6 Abruf
Kapitel 9
Abrufempfang zu einer bestimmten Zeit
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie Dokumente von einem anderen
Faxgerät zu einer bestimmten Zeit abrufen wollen. Sie können den Abrufempfang z. B. für eine Zeit mit Billigtarif programmieren und so Kosten sparen.
Vor dem Abrufen von Sendungen von anderen
Faxgeräten zu einer bestimmten Zeit
❏
Die Nummern, die Sie für die Wahl registrieren wollen, müssen als Zielwahl/Kurzwahlnummern gespeichert sein. (1 Seiten 3-8, 3-24)
❏
Wenn Sie die Schnellwahlfunktionen einrichten, wählen Sie die optionalen
Einstellungen und wählen SENDETYP. Wählen Sie den ABRUFEMPFANG
und stellen dann ITU-T Adresse und Paßwort ein (wenn die Gegenstelle
diese Angaben verlangt). (1 Seiten 3-12, 3-29)
❏
Wenn Sie eine Nummer häufig anwählen, um Dokumente von dort
abzurufen, sollten Sie sie auf einer anderen Schnellwahltaste/unter einem
anderen Code speichern, so daß Sie auf einer Taste/unter einem Code die
ITU-T Subadresse und das Paßwort registrieren können und auf der anderen
den programmierten Abruf.
Einrichten einer Abrufbox für den programmierten Empfang
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 9
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Abruf
9-7
Abruf
Bevor Sie den Abruf zu einer programmierten Zeit einstellen,
vergewissern Sie sich, daß folgende Bedingungen hergestellt wurden:
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
5.
DATEIEINSTELLNGEN
6.
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 04 PROGRAMMIERTER ABRUF.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
PROGR. ABRUF
9-8 Abruf
Kapitel 9
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
8.
+
Geben Sie über die Zahlentasten die Nummer der Abrufbox ein.
MAILBOXNR
9
05
SYMBOLE
0
#
–
+
Abruf
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
❏ Die Nummer der Abrufbox ist zweistellig (00 bis 99).
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 GEGENSTELLEN
04 STARTZEIT
DATEI EINRICHTEN
10. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
01 DATEINAME
Hier können Sie einen Namen für die Abrufbox eingeben.
(Programmierung 1 S. 9-10)
02 PASSWORT
Hier geben Sie das Paßwort ein, das die Abrufbox schützt.
(Programmierung 1 S. 9-11)
03 GEGENSTELLEN
Hier geben Sie die Zielwahl-/Kurzwahlnummer der Gegenstelle ein, von
der Sie Dokumente abrufen wollen. (Programmierung 1 S. 9-12)
04 STARTZEIT
Hier geben Sie die Startzeit für den Abrufempfang ein. (Programmierung
1 S. 9-13)
Kapitel 9
Abruf
9-9
Bei Auswahl von 01 DATEINAME in Schritt 10 (auf Seite 9-9):
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
#
Abspeichern
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
12. Geben Sie über die Zahlentasten einen Namen für die Box ein.
❏ Der Name kann 24 Zeichen lang sein und Zahlen, Symbole
und Leerstellen enthalten.
❏ Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen
Sie bitte die Anleitungen weiter vorn in Kapitel 2.
(1 S. 2-15)
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(02 PASSWORT), lesen Sie bei Schritt 11 auf Seite 9-11 weiter.
-oder-
Stopp
9-10 Abruf
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Kapitel 9
Bei Auswahl von 02 PASSWORT in Schritt 10 (auf Seite 9-9):
Das Paßwort schützt die Einstellungen und Inhalte der Abrufbox vor
unbefugtem Zugriff. Sie müssen dieses Paßwort jedesmal eingeben,
wenn Sie die Inhalte ansehen oder Veränderungen vornehmen wollen.
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
DEF
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
12. Geben Sie über die Zahlentasten ein Paßwort für die Box ein.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
Abruf
ABC
1
1223
#
❏ Sie müssen das vierstellige Paßwort eingeben, um Ihre
Abrufbox zu schützen. Merken Sie es sich daher gut.
❏ Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
Abspeichern
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(03 GEGENSTELLEN), lesen Sie bei Schritt 11 auf Seite 9-12
weiter.
-oder-
Stopp
Kapitel 9
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Abruf
9-11
Bei Auswahl von 03 GEGENSTELLEN in Schritt 10 (auf Seite 9-9):
Geben Sie die Nummern der Gegenstellen ein, bei denen Sie
Abrufdokumente abholen wollen.
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE D.EMPFÄNGER EIN
Nr. [– – – –]
ZIELWAHL/KURZWAHL
12. Geben Sie die Rufnummer des Empfängers in der Zielwahl oder
Kurzwahl ein.
❏ Nähere Informationen zur Verwendung von Zielwahl und
Kurzwahl finden Sie im Kapitel 3.
❏ Sie können die Rufnummer des Abruffaxgeräts nicht normal
über die Zahlentasten eingeben.
n
Abspeichern
9-12 Abruf
Sie können bis zu 200 Nummern von Gegenstellen für den
Abrufempfang eingeben.
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Kapitel 9
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(04 STARTZEIT), lesen Sie bei Schritt 11 weiter unten auf dieser
Seite weiter.
-oderStopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 04 STARTZEIT in Schritt 10 (auf Seite 9-9):
Sie können das System so programmieren, daß es andere Faxgeräte
täglich oder an ausgewählten Tagen abruft.
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 TÄGLICH
02 TAGESAUSWAHL
Abruf
Abspeichern
STARTZEIT
12. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
❏ 01 TÄGLICH
Geben Sie die Zeit, zu der Sie die Dokumente beim
Abruffaxgerät abholen wollen, nach der 24-Stunden-Uhr ein.
Sie können bis zu 5 Abrufzeiten pro Tag festlegen. Diese
Möglichkeit ist die Grundeinstellung.
❏ 02 TAGESAUSWAHL
Geben Sie die Zeit, zu der Sie an bestimmten Tagen die
Dokumente beim Abruffaxgerät abholen wollen, nach der 24Stunden-Uhr ein. Sie können für jeden ausgewählten Tag bis
zu 5 Abrufzeiten festlegen.
Kapitel 9
Abruf
9-13
Bei Auswahl von 01 TÄGLICH in Schritt 12 (auf Seite 9-13):
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
01 – – : – –
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
TÄGLICH
14. Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
Abspeichern
TÄGLICH
:
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
15. Geben Sie die Zeit über die Zahlentasten ein.
TÄGLICH
19:00
9
SYMBOLE
0
#
Abspeichern
❏
Bitte geben Sie die Zeit nach der 24-Stunden-Uhr ein (z. B. 1 Uhr
nachmittags als 13:00).
❏
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit noch einmal ein. Sie
können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor auch
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
16. Registrieren Sie die Zeit durch Betätigen der Taste Abspeichern.
❏
Wenn Sie mehr als eine Zeit eingeben wollen, zu der Ihr System
Dokumente bei dem anderen Faxgerät abholt, setzen Sie die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf eine leere
Zeile und wiederholen die Schritte ab Nr. 14.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
TÄGLICH
9-14 Abruf
01 1 9 : 0 0
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
Kapitel 9
Stopp
17. Nachdem Sie die gewünschten Startzeiten für den täglichen Abruf
eingegeben haben, kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu
den aktiven Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 02 TAGESAUSWAHL in Schritt 12 (auf Seite 9-13):
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SO
02 MO
03 DI
04 MI
05 DO
TAGESAUSWAHL
14. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Tage, an denen Sie Dokumente von dieser Gegenstelle
abrufen wollen.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SO
02 MO
03 DI
04 MI
05 DO
TAGESAUSWAHL
Abspeichern
15. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE SPEICHERNR.
01 – – : – –
02 – – : – –
03 – – : – –
04 – – : – –
05 – – : – –
DI
Abspeichern
16. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
DI
:
Kapitel 9
Abruf
9-15
Abruf
Abspeichern
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
17. Geben Sie die Zeit über die Zahlentasten ein.
DI
19:00
#
Abspeichern
18. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie mehr als eine Zeit eingeben wollen, zu der Ihr
System Dokumente bei dem anderen Faxgerät abholt, setzen
Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
eine leere Zeile und wiederholen die Schritte ab Nr. 16 auf
Seite 9-15.
Stopp
n
9-16 Abruf
19. Nachdem Sie die gewünschten Startzeiten für den Abruf an den
einzelnen Tagen eingegeben haben, kehren Sie durch Betätigen
der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Sie können für folgende Zwecke bis zu 70 Boxen auf Ihrem System
einrichten: Relaisgruppe, vertrauliche Mailbox, Abrufbox, Abrufbox mit
programmierter Zeit, Speicherbox und Weiterleitungsbox. Jede Box kann
mit einem Paßwort verwaltet werden.
Kapitel 9
Verändern der Einstellungen einer Abrufbox für den
programmierten Empfang
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die Einstellungen einer
Abrufbox mit programmierten Zeiten verändern wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer Abrufbox für den programmierten Empfang”.
(1 S. 9-7)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DATEN ÄNDERN.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
Abruf
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
PROGR. ABRUF
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
+
Geben Sie die zweistellige Nummer der Abrufbox über die
Zahlentasten ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
Kapitel 9
Abruf
9-17
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
Abspeichern
6.
❏
Wenn Sie kein Paßwort festgelegt haben, können Sie diesen Schritt
auslassen.
❏
Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste Abspeichern.
Das Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während Sie es
eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 GEGENSTELLEN
04 STARTZEIT
DATEN ÄNDERN
7.
Nähere Informationen zu den Einstellungen, die Sie auswählen
können und den Möglichkeiten zur Veränderung finden Sie von
Schritt 10 auf Seite 9-9 an.
❏
Abspeichern
n
Stopp
9-18 Abruf
8.
Wenn Sie das Paßwort ändern wollen, geben Sie das aktuelle
Paßwort ein (es wird nicht auf dem Display angezeigt), betätigen die
Taste Abspeichern und legen dann das neue Paßwort fest.
Nachdem Sie die Veränderungen an den Einstellungen
vorgenommen haben, betätigen Sie bitte die Taste Abspeichern.
Sie können jede Einstellung durch Betätigen der Korrekturtaste
(Löschen) und dann der Taste Abspeichern löschen.
9.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Kapitel 9
Abwählen einer Abrufbox für den programmierten Empfang
Bitte gehen Sie beim Abwählen des Abrufs zu einer programmierten Zeit
folgendermaßen vor:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer Abrufbox für den programmierten Empfang”.
(1 S. 9-7)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 DATEI LÖSCHEN.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
Abruf
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
PROGR. ABRUF
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
+
Geben Sie die zweistellige Nummer der Abrufbox, die Sie löschen
wollen, über die Zahlentasten ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
Kapitel 9
Abruf
9-19
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
❏ Wenn Sie kein Paßwort festgelegt haben, können Sie diesen
Schritt auslassen.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig).
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Nachdem Sie das Paßwort eingegeben haben, wird die
Abrufbox gelöscht.
Stopp
9-20 Abruf
7.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Kapitel 9
Das Abrufsenden
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Einrichten Ihres
Systems, so daß es Dokumente zum Abrufen durch andere Faxgeräte im
Speicher bereit halten kann.
Vor dem Abrufen von Dokumenten aus Ihrem Faxsystem
❏
Die Gegenstellen müssen die ITU-T Subadresse Ihrer Abrufbox kennen.
❏
Wenn Sie ein ITU-T Paßwort für die Abrufbox definiert haben, müssen Sie
auch dieses Paßwort den Gegenstellen mitteilen. Die Definition eines
Paßworts ist optional.
❏
Ihr SENDEPASSWORT muß mit dem ITU-T Paßwort übereinstimmen, das
die Gegenstelle sendet, wenn sie Sie anruft. Vergewissern Sie sich, daß diese
beiden Paßwörter übereinstimmen.
❏
Wenn das Faxgerät der Gegenstelle die Kommunikation mit ITU-T
Subadresse und Paßwort nicht unterstützt, können Sie möglicherweise die
Nummer 00 für die Abrufbox wählen.
Einrichten einer Abrufbox
Bevor Sie mit der Abrufsendung arbeiten können, müssen Sie eine
Abrufbox für Dokumente erzeugen. In dieser Box werden die
Dokumente bereitgehalten, bis die Gegenstelle sie abruft.
Vorgehen beim Einrichten einer Abrufbox
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Kapitel 9
Abruf
9-21
Abruf
Bevor Sie Ihre Abrufbox mit Dokumenten einrichten, verständigen Sie
sich bitte mit den in Frage kommenden Gegenstellen und prüfen
folgende Punkte:
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
DATEIEINSTELLNGEN
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 05 ABRUFBOX.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEIEINSTELLNGEN
9-22 Abruf
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
5.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 VERTRAUL. MAILBOX
02 RELAIS SE GRUPPE
03 SPEICHERBOX
04 PROGR. ABRUF
05 ABRUFBOX
Kapitel 9
6.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
ABRUFBOX
7.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
MAILBOXNR
00
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
8.
+
Geben Sie über die Zahlentasten eine zweistellige Nummer für die
Abrufbox ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
n
Abspeichern
Wenn das Faxgerät der Gegenstelle die Kommunikation mit ITU-T
Subadresse und Paßwort nicht unterstützt, können Sie möglicherweise
die Nummer 00 für die Abrufbox wählen, damit die Gegenstelle Ihr
Faxgerät abrufen kann.
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEI EINRICHTEN
Kapitel 9
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 SE PASSWORT
05 LÖSCHEN NACH SE
Abruf
9-23
Abruf
–
10. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
01 DATEINAME
Hier können Sie einen Namen für die Abrufbox, in der sich die
Dokumente befinden, eingeben. (Programmierung 1 weiter unten auf
dieser Seite)
02 PASSWORT
Hier geben Sie das Paßwort ein, das Ihre Abrufbox mit den Dokumenten
schützt. Sie müssen ein Paßwort eingeben. (Programmierung 1 S. 9-25)
03 SUBADRESSE
Geben Sie die ITU-T Subadresse für die Abrufbox mit den Dokumenten
ein. (Programmierung 1 S. 9-26)
04 SE PASSWORT
Geben Sie ein ITU-T Sendepaßwort ein. (Programmierung 1 S. 9-28)
05 LÖSCHEN NACH SE
Hier geben Sie ein, wie das Abrufdokument behandelt werden soll,
nachdem es einmal abgerufen worden ist. (Programmierung 1 S. 9-29)
Bei Auswahl von 01 DATEINAME in Schritt 10 (oben):
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern und fixieren so die
Einstellung.
Abspeichern
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
12. Geben Sie über die Zahlentasten einen Namen für die Box ein.
GEBEN SIE DEN BOXNAMEN EIN (BIS ZU 24 ZEICHEN).
9
OLIVETTI FRANCE
SYMBOLE
0
#
9-24 Abruf
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
LÖSCHEN
GROSSBUCHST.
EINGABEMODUS
❏
Der Name kann 24 Zeichen lang sein und Zahlen, Symbole und
Leerstellen enthalten.
❏
Zum Eingeben von Buchstaben, Zahlen und Symbolen lesen Sie
bitte die Anleitungen weiter vorn in diesem Kapitel. (1 S. 2-15)
Kapitel 9
Abspeichern
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(02 PASSWORT), lesen Sie bei Schritt 11 unten auf dieser Seite
weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Stopp
Bei Auswahl von 02 PASSWORT in Schritt 10 (auf Seite 9-24):
Das Paßwort schützt die Einstellungen und Inhalte der Abrufbox mit
Ihren Dokumenten vor unbefugtem Zugriff. Sie müssen dieses Paßwort
jedesmal eingeben, wenn Sie die Inhalte ansehen oder Veränderungen
vornehmen wollen.
Abruf
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern und fixieren so die
Einstellung.
Abspeichern
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
12. Geben Sie über die Zahlentasten ein vierstelliges Paßwort für die
Box ein.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
SYMBOLE
0
#
1223
❏
❏
❏
Kapitel 9
Sie müssen das vierstellige Paßwort eingeben, um Ihre Abrufbox zu
schützen. Merken Sie es sich daher gut.
Wenn Sie kein Paßwort eingeben wollen, lesen Sie beim nächsten
Schritt weiter.
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit noch einmal ein. Sie
können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor auch
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
Abruf
9-25
Abspeichern
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(03 SUBADRESSE), lesen Sie bei Schritt 11 unten auf dieser Seite
weiter.
-oder-
Stopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 03 SUBADRESSE in Schritt 10 (auf Seite 9-24):
n
Abspeichern
Wenn Sie die Abrufbox mit Ihren Dokumenten unter #00 registrieren,
damit auch Faxgeräte ohne ITU-T Standards Dokumente abrufen
können, müssen Sie diesen Punkt (03 SUBADRESSE) nicht registrieren.
Lesen Sie in einem solchen Fall sofort bei der Programmierung von
05 LÖSCHEN NACH SE weiter. (1 S. 9-29)
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern und fixieren so die
Einstellung.
SUBADRESSE
LÖSCHEN
9-26 Abruf
Kapitel 9
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
12. Geben Sie über die Zahlentasten eine Subadresse für die Box ein.
❏ Sie können hier keine Subadresse verwenden, mit der schon
eine vertrauliche Mailbox, eine Relaisspeicherbox oder eine
Speicherbox belegt ist.
SYMBOLE
0
#
SUBADRESSE
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Die Subadresse kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie
Leerstellen enthalten.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Abspeichern
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (04 SE
PASSWORT), lesen Sie bei Schritt 11 auf Seite 9-28 weiter.
-oder-
Stopp
Kapitel 9
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Abruf
9-27
Abruf
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
Bei Auswahl von 04 SE PASSWORT in Schritt 10 (auf Seite 9-24):
n
Wenn Sie die Abrufbox mit Ihren Dokumenten unter #00 registrieren,
damit auch Faxgeräte ohne ITU-T Standards Dokumente abrufen
können, müssen Sie diesen Punkt (04 SE PASSWORT) nicht registrieren.
Lesen Sie in einem solchen Fall sofort bei der Programmierung von
05 LÖSCHEN NACH SE weiter. (1 S. 9-29)
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern und fixieren so die
Einstellung.
Abspeichern
SE PASSWORT
LÖSCHEN
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
Wenn Sie ein Sendepaßwort eingeben, muß es mit dem ITU-T Paßwort
übereinstimmen, mit dem die Gegenstelle Ihre Abrufbox anwählt.
12. Geben Sie über die Zahlentasten das Sendepaßwort für die Box
ein.
SE PASSWORT
SYMBOLE
0
0987654321#
#
LÖSCHEN
Abspeichern
9-28 Abruf
❏
Das Paßwort kann 20 Stellen lang sein und h, # sowie Leerstellen
enthalten.
❏
Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle ein.
❏
Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen von F4
(LÖSCHEN).
❏
Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Kapitel 9
14. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(05 LÖSCHEN NACH SE), lesen Sie bei Schritt 11 auf dieser Seite
weiter.
-oderStopp
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 05 LÖSCHEN NACH SE in Schritt 10 (auf Seite 9-24):
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
LÖSCHEN NACH SE
12. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
Abspeichern
Stopp
❏
01 AUS
Das Dokument in der Abrufbox wird nach dem Abruf nicht gelöscht.
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie erwarten, daß das Dokument
von mehr als einer Gegenstelle abgerufen wird.
❏
02 EIN
Das Dokument in der Abrufbox wird nach dem ersten Abruf
gelöscht. Diese Möglichkeit ist die Grundeinstellung.
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Wenn Sie die Einstellung der Abrufbox abgeschlossen haben,
kehren Sie durch Bteätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
❏
Kapitel 9
Sie können für folgende Zwecke bis zu 70 Boxen auf Ihrem System
einrichten: Relaisgruppe, vertrauliche Mailbox, Abrufbox, Abrufbox
mit programmierter Zeit, Speicherbox und Weiterleitungsbox. Jede
Box kann mit einem Paßwort verwaltet werden.
Abruf
9-29
Abruf
Abspeichern
Verändern der Einstellungen einer Abrufbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Einstellungen der
Abrufbox verändern wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer Abrufbox”. (1 S. 9-21)
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
ABRUFBOX
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DATEN ÄNDERN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
ABRUFBOX
3.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
+
Geben Sie die Nummer der Abrufbox, deren Einstellungen Sie
verändern möchten, über die Zahlentasten ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
05
#
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
9-30 Abruf
Kapitel 9
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN (0000–9999)
❏ Wenn Sie kein Paßwort eingeben wollen, lesen Sie beim
nächsten Schritt weiter.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig).
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATEN ÄNDERN
7.
01 DATEINAME
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
04 SE PASSWORT
05 LÖSCHEN NACH SE
Abruf
Abspeichern
Nähere Informationen zu den Einstellungen, die Sie auswählen
können und den Möglichkeiten zur Veränderung finden Sie von
Schritt 10 auf Seite 9-24 an.
❏ Wenn Sie das Paßwort ändern wollen, geben Sie das aktuelle
Paßwort ein (es wird nicht auf dem Display angezeigt),
betätigen die Taste Abspeichern und legen dann das neue
Paßwort fest.
Stopp
Kapitel 9
8.
Nachdem Sie die Veränderungen an den Einstellungen
vorgenommen haben, kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste
zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Abruf
9-31
Abwählen einer Abrufbox
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie eine Abrufbox löschen
wollen:
n
Dateneingabe
Sie können eine Abrufbox nur löschen, wenn sich kein Dokument für den
Abruf darin befindet.
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einrichten einer Abrufbox”. (1 S. 9-21)
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
ABRUFBOX
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DATEI LÖSCHEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATEI EINRICHTEN
02 DATEN ÄNDERN
03 DATEI LÖSCHEN
ABRUFBOX
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
MAILBOXNR
00
–
9-32 Abruf
+
Kapitel 9
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
4.
Geben Sie die Nummer der Abrufbox, die Sie löschen möchten,
über die Zahlentasten ein.
MAILBOXNR
SYMBOLE
0
#
05
–
+
❏ Sie können die Nummer auch durch Betätigen der Tasten
F2 (–) und F3 (+) eingeben.
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie ein Paßwort definiert haben, geben Sie es über die
Zahlentasten ein (vierstellig) und betätigen die Taste
Abspeichern.
Stopp
Kapitel 9
6.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Abruf
9-33
Abruf
Abspeichern
Einscannen eines Dokuments für das Abrufsenden in den
Speicher
Bevor Ihr System mit der Abrufsendung arbeiten kann, müssen Sie eine
Abrufbox erzeugen, in der Dokumente für den Abruf gespeichert werden
können. (1 S. 9-21)
Bevor ein anderes Faxsystem ein Dokument bei Ihrem System abruft,
informieren Sie die Gegenstellen bitte unbedingt über die von Ihnen
festgelegte Subadresse.
❏
Sie können den Personenkreis, der zu einem Abruf von Dokumenten von
Ihrem System berechtigt ist, einschränken.
❏
Sie können unterschiedliche Abrufboxen mit verschiedenen Dokumenten
darin einrichten, so daß unterschiedliche Personen unterschiedliche
Dokumente abrufen können.
❏
Wenn das Faxgerät der Gegenstelle die Kommunikation mit ITU-T
Subadresse und Paßwort nicht unterstützt oder Sie wollen, daß die
Dokumente ohne Subadresse zugänglich sind, können Sie die Nummer 00
für die Abrufbox wählen, damit jede Gegenstelle Dokumente von Ihrem
Faxgerät abrufen kann.
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument in der
Abrufbox speichern wollen. Das Dokument bleibt zum Abrufen durch
andere Faxgeräte in dieser Box.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite nach unten
in den ADF. (1 S. 4-4)
❏
Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
AUTO EM
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
9-34 Abruf
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏
Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität für Ihr
Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏
Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
Kapitel 9
3.
Abruf
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Abruf.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 ABRUFSENDUNG
02 ABRUFEMPFANG
ABRUF
4.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
SUBADRESSE
❏ Wenn Sie keine Subadresse eingeben wollen und darum die
Abrufbox #00 gewählt haben, können Sie diesen Schritt
auslassen und direkt bei Schritt 6 weiterlesen.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
5.
Geben Sie die Subadresse für die Abrufbox ein, in der Sie das
Dokument speichern wollen.
SUBADRESSE
SYMBOLE
0
#
0987654321#
LÖSCHEN
❏ Durch Betätigen der Taste Leerstelle geben Sie eine Leerstelle
ein.
❏ Sie löschen das zuletzt eingegebene Zeichen durch Betätigen
von F4 (LÖSCHEN).
❏ Durch Betätigen der Korrekturtaste löschen Sie einen ganzen
Eintrag (Löschen).
Kapitel 9
Abruf
9-35
Abruf
LÖSCHEN
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏
Möglicherweise werden Sie auf dem Display aufgefordert, einen
Absendernamen einzugeben. Sie können einen Namen auswählen
(1 S. 4-11) und die Taste Abspeichern betätigen, oder nur die Taste
Abspeichern betätigen, wenn Sie keinen Absendernamen eingeben
wollen.
❏
Das System scannt das Dokument in die Abrufbox ein.
ABRUFSENDUNG
SE/EM NR.5020
SCANNE.. S.001
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏
Bitte notieren Sie die Übertragungsnummer des Dokuments, falls Sie
die Einstellungen für die Abrufsendung abwählen wollen.
❏
Wenn sich Ihr Dokument auf dem Vorlagenglas befindet, folgen Sie
den Anleitungen in Schritt 6 bis 8 auf Seite 4-27 und betätigen dann
die Taste Abspeichern.
❏
Wenn ein anderes Faxgerät bei Ihrem System anruft, um ein in Ihrer
Abrufbox gespeichertes Dokument abzurufen, müssen Subadresse
und Paßwort dieser Anforderung mit der Subadresse und dem
Paßwort übereinstimmen, das Sie für diese Abrufbox festgelegt
haben.
• Wenn Sie beim Erzeugen der Abrufbox Subadresse und Paßwort
eingegeben haben, müssen die von der Gegenstelle bei Abruf
eingegebene Subadresse/eingegebenes Paßwort damit
übereinstimmen.
• Die Definition eines Paßworts ist optional. Wenn Sie jedoch ein
Paßwort festgelegt haben, muß die Gegenstelle das Dokument
auch per Paßworteingabe abrufen.
• Wenn für das Dokument in der Abrufbox kein Paßwort festgelegt
worden ist, und die Anforderung der Gegenstelle ein Paßwort
enthält, wird das Dokument nicht gesendet.
9-36 Abruf
❏
Nachdem das Dokument von der Gegenstelle abgerufen worden ist,
wird es aus der Abrufbox gelöscht. Sie können Ihr System jedoch
auch so programmieren, daß das Dokument auch in der Abrufbox
bleibt, nachdem es einmal abgerufen wurde. (1 S. 9-29)
❏
Sie können ein Dokument in der Abrufbox durch Betätigen der Taste
Speicherzugriff löschen. (1 S. 6-20)
Kapitel 9
Kapitel 10
Andere spezielle Funktionen
In diesem Kapitel finden Sie Erläuterungen zu einigen Funktionen, die
Ihnen die alltägliche Arbeit erleichtern können.
❏ Spezielle Wählverfahren ......................................................................
• Das Wählen in einer Nebenstellenanlage .....................................
Registrieren des Zugangscodes und der Nummer der
␣␣␣␣␣Amtsleitung mit Hilfe der R-Taste ......................................
• Mehrfrequenzwahl auf einer Impulsleitung ................................
10-2
10-2
10-2
10-6
❏ Wählen einer internationalen Rufnummer ....................................... 10-7
Andere spezielle
Funktionen
❏ Einrichten und Verwenden der Programmtaste ............................. 10-10
Kapitel 10
Andere spezielle Funktionen 10-1
Spezielle Wählverfahren
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu sepziellen
Wählmethoden, wie z. B. dem Wählen einer Nummer in einer
Nebenstellenanlage und dem Wählen internationaler Rufnummern.
Das Wählen in einer Nebenstellenanlage
In einer Nebenstellenanlage (PBX) sind mehrere Telefonanschlüsse in
einem Netz verknüpft. Wenn Ihr System über eine Nebenstellenanlage
mit dem Telefonnetz verbunden ist, müssen Sie vor der eigentlichen
Rufnummer eine Amtsnummer (Kennziffer) eingeben, und können
erst danach die Rufnummer der Empfängers wählen.
Sie können den Zuganstyp und die Amtsnummer unter der R-Taste
registrieren, so daß Sie nur diese Taste betätigen müssen, bevor Sie die
Rufnummer wählen. Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die
Einstellungen der R-Taste registrieren wollen.
Registrieren des Zugangstyps mit Hilfe der R-Taste
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie den Zugangstyp auf der RTaste registrieren wollen:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
10-2 Andere spezielle Funktionen
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Kapitel 10
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
4.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
10 R-TASTE EINSTELLUNG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
07 PROGRAMMTASTE
08 LAUTSTÄRKE EINST.
09 WAHLVERFAHREN
10 R-TASTE EINSTLLG
BEDIENEREINGABEN
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 HAUPTANSCHLUß
02 NEBENSTELLE
R-TASTE EINSTLLG
6.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 NEBENSTELLE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 HAUPTANSCHLUß
02 NEBENSTELLE
R-TASTE EINSTLLG
Kapitel 10
Andere spezielle Funktionen 10-3
Andere spezielle
Funktionen
Abspeichern
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 KENNZIFFER
02 FLASH
03 ERDTASTE
NEBENSTELLE
8.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf den Typ der Zugangsleitung.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 KENNZIFFER
02 FLASH
03 ERDTASTE
NEBENSTELLE
Bei Auswahl von 01 KENNZIFFER in Schritt 8 (oben):
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
KENNZIFFER
0P
LÖSCHEN
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
10. Geben Sie die Nummer der Amtsleitung über die Zahlentasten
ein.
KENNZIFFER
SYMBOLE
0
#
1234
LÖSCHEN
❏ Die Nummer der Amtsleitung kann bis zu 20 Stellen lang sein.
❏ 0P (“0” + Pause) ist bereits voreingestellt.
10-4 Andere spezielle Funktionen
Kapitel 10
❏ Eventuell muß nach der Kennziffer eine Pause (durch
Drücken der Pause-Taste) eingegeben werden, da das
Freizeichen/die Amtsleitung nicht sofort nach der Wahl der
letzten (Kenn-) Ziffer zur Verfügung steht.
Abspeichern
Stopp
11. Registrieren Sie die Nummer der Amtsleitung durch Betätigen der
Taste Abspeichern.
12. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 02 FLASH in Schritt 8 (auf Seite 10-4):
Stopp
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
10. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 03 ERDTASTE in Schritt 8 (auf Seite 10-4):
Abspeichern
Stopp
Kapitel 10
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
10. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Andere spezielle Funktionen 10-5
Andere spezielle
Funktionen
Abspeichern
Mehrfrequenzwahl auf einer Impulsleitung
Bei vielen telefonischen Informationsdiensten von Banken, Flugreservierungen,
Hotelreservierungen etc. benötigen Sie zum Nutzen des Services die
Mehrfrequenzwahl (Tonwahl). Wenn Ihr System über eine Impulsleitung an das
öffentliche Netz angeschlossen ist, stellen Sie das System bitte folgendermaßen
zeitweise um, wenn Sie zum Abfragen von Serviceinformationen die
Mehrfrequenzwahl benötigen.
Hörer
1.
Betätigen Sie die Taste Hörer.
-oderNehmen Sie den Hörer Ihres angeschlossenen Telefons ab.
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
Sie können die Höhe des Wähltons justieren.
2.
Geben Sie die Telefonnummer über die Zahlentasten ein.
= 123
9
STANDARD
AUFLÖSUNG
SYMBOLE
0
#
3.
Tonwahl/+
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
Wenn der Serviceinformationsdienst antwortet, öffnen Sie alle drei
Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste Tonwahl/+ (MFV/+).
= 123T
STANDARD
AUFLÖSUNG
❏
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
Nach Betätigen der Taste Tonwahl/+ (MFV/+) wird ein T auf dem
Display angezeigt.
Geben Sie die vom Informationsservice verlangten Nummern über die
Zahlentasten ein.
9
SYMBOLE
0
#
10-6 Andere spezielle Funktionen
Kapitel 10
Wählen einer internationalen Rufnummer
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie eine internationale
Rufnummer mit dem normalen Wählverfahren eingeben und ein
Dokument versenden wollen.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Bitte legen Sie das Dokument unbedingt quer ein (A4x), da
das System es sonst beim Senden automatisch verkleinert.
ORIGINAL BEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
n
Hörer
Sie können keinen Absendernamen auswählen.
3.
Betätigen Sie die Taste Hörer.
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
Kapitel 10
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
❏
Die Kontrolle Betrieb/Dokument im Speicher blinkt und Sie hören
das Telefon-Rufzeichen.
❏
Sie können auch den Hörer des angeschlossenen Telefons abnehmen,
statt die Taste Hörer zu betätigen.
❏
Sie können die Lautstärke der Lautsprecher justieren. (1 S. 14-13)
Andere spezielle Funktionen 10-7
Andere spezielle
Funktionen
AUTO EM
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
= 011
9
SYMBOLE
0
Geben Sie die internationale Vorwahl über die Zahlentasten ein.
STANDARD
AUFLÖSUNG
#
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
❏ Wenn Sie sich während der Eingabe geirrt haben, betätigen Sie
die Taste Hörer oder legen den Hörer auf und beginnen
erneut mit Schritt 3.
n
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
Nähere Informationen zu diesem Thema erfragen Sie bitte bei Ihrem
Olivetti Servicepartner oder der Olivetti Lexikon Hauptverwaltung; oder
rufen Sie Ihre Telefongesellschaft an.
5.
Geben Sie über die Zahlentasten nacheinander die
Landesvorwahl, die Vorwahl der Stadt und die Rufnummer der
Gegenstelle ein.
9
SYMBOLE
0
#
= 011p81123456P
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BILDQUALITÄT
❏ Wenn Sie sich während der Eingabe geirrt haben, betätigen Sie
die Stopptaste und beginnen erneut mit Schritt 3.
10-8 Andere spezielle Funktionen
Kapitel 10
6.
Wenn Sie die Gegenstelle hören, nehmen Sie den Hörer ab und
sprechen Sie.
❏ Wenn Sie in Schritt 3 die Taste Hörer betätigt haben statt den
Hörer abzunehmen, hören Sie zwar die Stimme des
Empfängers, können ihm aber nicht antworten. Nehmen Sie
dazu bitte zuerst den Hörer ab.
❏ Wenn Sie statt einer Stimme einen hohen Pfeifton (Faxsignal)
hören, betätigen Sie die Starttaste und legen den Hörer auf.
Das Dokument wird übertragen.
Start
7.
Wenn Sie zur Übertragung des Dokuments bereit sind, bitten Sie
der Empfänger, die Starttaste an seinem Faxgerät zu betätigen.
8.
Wenn Sie einen hohen Pfeifton (Faxsignal) hören, betätigen Sie die
Starttaste und legen den Hörer auf.
n
❏ Bitte legen Sie unbedingt nach Betätigen der Starttaste den Hörer
auf. Wenn Sie ihn davor auflegen, unterbrechen Sie die Verbindung.
❏ Die Schnellwahlfunktionen Ihres Systems haben gerade bei der Wahl
internationaler Rufnummern große Vorteile: Sie müssen nur noch
eine Zielwahltaste oder die Taste Kurzwahl und drei Zahlentasten
betätigen, statt die gesamte internationale Nummer einzugeben.
(1 Seiten 3-8, 3-24)
❏ Wenn die Verbindung zu einem Empfänger in einem anderen Land
schwierig ist, registrieren Sie seine Rufnummer auf einer
Zielwahltaste oder einem Kurzwahlcode und stellen die
SENDEGESCHWINDIGKEIT und die Einstellung zu
INTERNATIONAL ein. (1 Seiten 3-12, 3-29) Das kann zur
Verbesserung der Verbindung beitragen. Wenn noch immer
Störungen auftreten, rufen Sie Ihre Telefongesellschaft an.
Kapitel 10
Andere spezielle Funktionen 10-9
Andere spezielle
Funktionen
❏ Das Dokument wird übertragen.
Einrichten und Verwenden der PROGRAMMTASTE
Auf der Programmtaste können Sie eine häufig genutzte Einstellung
speichern, die Sie so ständig per Tastendruck abrufen können.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
4.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 DATUM & UHRZEIT
02 EIGENE RUFNUMMER
03 NAME/FIRMA
04 EING. ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 PROGRAMMTASTE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BEDIENEREINGABEN
10-10 Andere spezielle Funktionen
04 EING.ABSENDERNAME
05 KOPFZEILE
06 KONTRAST
07 PROGRAMMTASTE
08 LAUTSTÄRKE EINST.
Kapitel 10
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
PROGRAMMTASTE
6.
01 DRUCKE BERICHT
02 BEREICHT
03 MEHRFREQUENZ
04 ABSENDERNAME
05 SUBADRESSE
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Funktion, die Sie auf der Programmtaste speichern
wollen.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
n
Sie können nur eine Funktion wählen, um diese auf die Progammtaste
zu speichern.
02 BERICHT
Diese Einstellung weist der Programmtaste die Funktion der Taste
Bericht zu. So müssen Sie nicht die drei Zielwahlbedienfelder öffnen, um
einen Bericht ausdrucken zu lassen.
03 MEHRFREQUENZ
Diese Einstellung weist der Programmtaste die Funktion der Taste
Tonwahl/+ (MFV/+) zu. So müssen Sie nicht die drei
Zielwahlbedienfelder öffnen, um das Wahlverfahren zeitweise
umzustellen.
04 ABSENDERNAME
Diese Einstellung weist der Programmtaste die Funktion der Taste
Absendername zu. Wann immer Sie einen Absendernamen in der
Kopfzeile Ihres Faxdokuments eindrucken lassen wollen, können Sie das
durch Betätigen der Programmtaste tun. So müssen Sie nicht die drei
Zielwahlbedienfelder öffnen, um die Taste Absendername zu erreichen.
05 SUBADRESSE
Diese Einstellung weist der Programmtaste die Funktion der Taste
Subadresse zu. Wann immer Sie eine ITU-T Subadresse eingeben
müssen, können Sie das durch Betätigen der Programmtaste tun. So
müssen Sie nicht die drei Zielwahlbedienfelder öffnen, um diese Taste zu
erreichen.
Kapitel 10
Andere spezielle Funktionen 10-11
Andere spezielle
Funktionen
01 DRUCKE BERICHT
Mit dieser Einstellung verwenden Sie die Programmtaste zum Abrufen
von Übertragungsberichten. Wann immer Sie einen Bericht ausdrucken
lassen wollen, betätigen Sie einfach die Programmtaste und der Bericht
wird nach der Übertragung des aktuellen Dokuments gedruckt.
06 EM MODUS
Diese Einstellung weist der Programmtaste die Funktion der Taste
Empfangsmodus zu. Wann immer Sie den Empfangsmodus umstellen
müssen, können Sie das durch Betätigen der Programmtaste tun. So
müssen Sie nicht die drei Zielwahlbedienfelder öffnen, um diese Taste zu
erreichen.
Abspeichern
Stopp
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
8.
Nachdem Sie die Programmtaste eingestellt haben, kehren Sie
durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
10-12 Andere spezielle Funktionen
Kapitel 10
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System
In diesem System finden Sie Informationen über Maßnahmen, mit denen
Sie Ihr System gegen unberechtigten Zugriff schützen können.
Mit einigen dieser Möglichkeiten können Sie die Faxübertragungen
anhand von Abteilungscodes oder persönlichen Paßcodes verfolgen, die
Sie Abteilungen oder Einzelpersonen zugewiesen haben.
❏ Beschränkung des Zugangs zum System ........................................... 11-8
• Einstellen von Sendebeschränkungen ........................................... 11-9
• Einstellen von Druck- und Kopierbeschränkungen .................. 11-14
• Einstellen von Telefonbeschränkungen ....................................... 11-16
• Arbeiten mit dem System mit aktiven
␣␣␣␣␣Einschränkungsfunktionen ...................................................... 11-17
Senden eines Dokuments mit aktiven
Einschränkungsfunktionen ................................................... 11-17
Kopieren mit aktiven Einschränkungsfunktionen ................ 11-19
Drucken eines Berichts mit aktiven
Einschränkungsfunktionen ................................................... 11-20
Verwenden des Telefons mit aktiven
Einschränkungsfunktionen ................................................... 11-21
• Ausschalten und Wiedereinschalten der
Einschränkungsfunktionen ...................................................... 11-21
❏ Einschränkung des Dokumentenempfangs nur auf registrierte
Absender ............................................................................................ 11-27
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-1
Einschränken
des Zugangs
zum System
❏ Einrichten und Verwenden des Systempaßworts ............................. 11-2
• Einrichten des Systempaßworts ..................................................... 11-2
• Verändern oder Abwählen des Systempaßworts ......................... 11-4
Einrichten und Verwenden des
Systempaßworts
Mit dem Systempaßwort schützen Sie alle Einstellungen des Menüs
SYSTEMEINSTELLUNGEN.
n
Wenn Sie das Systempaßwort nicht erzeugen, hat jeder Zugang zum
Menü SYSTEMEINSTELLUNGEN und kann dort Veränderungen
vornehmen.
Einrichten des Systempaßworts
Bitte richten Sie das Systempaßwort folgendermaßen ein.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
11-2 Einschränken des Zugangs zum System
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Kapitel 11
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Abspeichern
5.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
4-STELL.NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
DEF
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
Geben Sie über die Zahlentasten ein vierstelliges Paßwort ein.
4-STELL.NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
0
6.
1223
#
❏ Geben Sie ein Paßwort zwischen 0000 und 9999 ein.
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-3
Einschränken
des Zugangs
zum System
ABC
1
7.
n
Abspeichern
Notieren Sie sich das Systempaßwort und bewahren Sie die Notiz
an einem sicheren Platz auf.
Sie müssen das Systempaßwort jedesmal eingeben , wenn Sie das Menü
SYSTEMEINSTELLUNGEN öffnen wollen.
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Stopp
9.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Verändern oder Abwählen des Systempaßworts
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie das Systempaßwort
verändern oder löschen wollen:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
11-4 Einschränken des Zugangs zum System
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Kapitel 11
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
Geben Sie über die Zahlentasten das aktuelle vierstellige Paßwort
ein.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
#
❏ Das Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während
Sie es eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Kapitel 11
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Einschränken des Zugangs zum System 11-5
Einschränken
des Zugangs
zum System
0
7.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
8.
Geben Sie über die Zahlentasten das aktuelle vierstellige Paßwort
ein.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
0
#
❏ Das Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während
Sie es eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
Abspeichern
9.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
SYMBOLE
0
#
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
10. Geben Sie über die Zahlentasten das neue vierstellige Paßwort
ein.
❏ Das neue Paßwort wird auf dem Display angezeigt, während
Sie es eingeben.
❏ Wenn Sie dieses Paßwort nicht eingeben wollen, betätigen Sie
die Taste Abspeichern und lesen bei Schritt 12 weiter.
4-STELL. HR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
4321
11-6 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
12. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Einschränken
des Zugangs
zum System
Stopp
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-7
Beschränkung des Zugangs zum System
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Einstellen von
Beschränkungen beim Arbeiten mit dem System. Zuerst erfahren Sie
etwas zum Einstellen von Beschränkungen beim Senden, dann bei
Drucken von Faxberichten und Kopieren sowie bei Verwendung des
Telefons. Danach finden Sie Anleitungen zur Verwendung des Systems
mit aktiven Einschränkungen. Am Ende des Abschnitts erfahren Sie, wie
Sie die Beschränkungen zeitweise ausschalten oder verändern können.
In folgender Tabelle erhalten Sie einen Einblick in die Verwendung von
einschränkenden Codes und Paßwörtern.
SENDEBESCHRÄNKUNGEN
Abteilungscode
(DAC) EIN
Abteilungscode
(DAC) AUS
DRUCKBESCHRÄNKUNGEN
Abteilungscode
Mit Paßwort
Jedesmal, wenn Sie ein Dokument
senden wollen, müssen Sie
Abteilungscode und Paßwort eingeben.
Ohne Paßwort
Jedesmal, wenn Sie ein Dokument
senden wollen, müssen Sie einen
Abteilungscode eingeben.
Mit Anwender ID
Jedesmal, wenn Sie ein Dokument
senden wollen, müssen Sie eine
Anwender ID eingeben.
Ohne Anwender ID
Sie können nur Dokumente senden,
wenn Sie die Sendebeschränkung
deaktivieren.
Mit Anwender ID
Jedesmal, wenn Sie eine Kopie erstellen
oder einen Bericht drucken wollen,
müssen Sie eine Anwender ID eingeben.
Ohne Anwender ID
Sie können Drucken nur wählen, wenn
Sie die Druckbeschränkung deaktivieren.
EIN
TELEFONBESCHRÄNKUNGEN
11-8 Einschränken des Zugangs zum System
Sie können Telefonieren nur wählen, wenn
Sie die Telefonbeschränkung deaktivieren.
Kapitel 11
Einstellen von Sendebeschränkungen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, um Sendebeschränkungen
einzugeben:
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 11
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Einschränken des Zugangs zum System 11-9
Einschränken
des Zugangs
zum System
Abspeichern
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Wenn Sie ein Systempaßwort festgelegt haben (1 S. 11-2),
geben Sie dieses vierstellige Paßwort über die Zahlentasten
ein und betätigen die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
5. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 ZUGRIFF CODES.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Abspeichern
6.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDEEINSTELLG.
02 DRUCKEREINSTELLG.
03 RUFNR. EINGABE
ZUGRIFF CODES
Abspeichern
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
SENDEEINSTELLG.
11-10 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
8.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
SENDEEINSTELLG.
Abspeichern
9.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
ABTEILUNGSCODE
10. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
01 AUS
Wählen Sie 01 AUS, wenn Sie keinen Abteilungscode festlegen und nur
die Anwender ID als Bedingung für Übertragungen voraussetzen wollen.
Sie müssen dann nur Ihre Anwender ID-Nummer eingeben, um ein
Dokument zu senden.
Bei Auswahl von 01 AUS in Schritt 10 (oben):
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-11
Einschränken
des Zugangs
zum System
02 EIN
Wählen Sie 02 EIN, wenn Sie einen Abteilungscode festlegen wollen
(DAC).
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
12. Geben Sie über die Zahlentasten eine vierstellige Anwender IDNummer ein.
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
SYMBOLE
0
#
1324
❏
Abspeichern
Stopp
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit noch einmal ein. Sie
können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor auch
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
13. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
14. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 02 EIN in Schritt 10 (auf Seite 11-11):
Abspeichern
11. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE ABT. -ID#.
EINGABE ABT. CODE
❏
Abspeichern
01
02
03
04
05
Wenn die erste Nummer bereits besetzt ist, wählen Sie durch
Betätigen der Pfeiltasten eine nicht belegte Nummer.
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELLIGER ABTEILUNGSCODE, BITTE (0000–9999)
❏
Wenn bereits ein Code registriert ist und Sie einen neuen eingeben
wollen, betätigen Sie die Korrekturtaste.
11-12 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
13. Geben Sie den Abteilungscode über die Zahlentasten ein.
4-STELLIGER ABTEILUNGSCODE, BITTE (0000–9999)
9
1425
SYMBOLE
0
#
❏
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit noch einmal ein. Sie
können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor auch
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
14. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Abspeichern
4-STELLIGE ABT. ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
15. Geben Sie über die Zahlentasten einen vierstelligen
Abteilungscode ein.
4-STELLIGE ABT. ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
#
Kapitel 11
5261
❏
Wenn Sie kein Paßwort festlegen wollen, betätigen Sie nur die Taste
Abspeichern und lesen beim nächsten Schritt weiter. Wenn Sie nur
den Abteilungscode festlegen, müssen Sie auch zum Senden von
Dokumenten nur diesen Code eingeben.
❏
Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben, berühren Sie
die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit noch einmal ein. Sie
können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und F3 (r) den Cursor auch
unter die Stelle bewegen, die Sie löschen wollen, und dann die
richtige Zahl eingeben.
Einschränken des Zugangs zum System 11-13
Einschränken
des Zugangs
zum System
0
Abspeichern
16. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE DIE ABT. -ID#.
EINGABE ABT. CODE
01 1425
02
03
04
05
❏ Sie können nun weitere Abteilungscodes und Anwender IDNummern eingeben, indem Sie die Schritte 12 bis 16
wiederholen. (1 S. 11-13)
Stopp
17. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Einstellen von Druck- und Kopierbeschränkungen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie Beschränkungen zum
Zugriff auf Druck- und Kopierfunktionen eingeben wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einstellen von Sendebeschränkungen”. (1 S. 11-9)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 DRUCKEREINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDEEINSTELLG.
02 DRUCKEREINSTELLG.
03 RUFNR. EINGABE
ZUGRIFF CODES
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
DRUCKEREINSTELLG.
11-14 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
4.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
DRUCKEREINSTELLG.
5.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
6.
Geben Sie über die Zahlentasten eine vierstellige Anwender IDNummer ein.
❏ Diese ID-Nummer wird nur zum Einschränken von Kopierund Druckfunktionen verwendet.
9
SYMBOLE
0
#
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe einer Zahl geirrt haben,
berühren Sie die Korrekturtaste (Löschen) und geben die Zeit
noch einmal ein. Sie können mit Hilfe der Tasten F2 (l) und
F3 (r) den Cursor auch unter die Stelle bewegen, die Sie
löschen wollen, und dann die richtige Zahl eingeben.
Abspeichern
Stopp
Kapitel 11
7.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
8.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Einschränken des Zugangs zum System 11-15
Einschränken
des Zugangs
zum System
1324
Einstellen von Telefonbeschränkungen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie Beschränkungen zum
Telefonieren eingeben wollen:
1.
Folgen Sie den Anleitungen in Schritt 1 bis 6 im Abschnitt
“Einstellen von Sendebeschränkungen”. (1 S. 11-9)
2.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 RUFNR. EINGABE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDEEINSTELLG.
02 DRUCKEREINSTELLG.
03 RUFNR. EINGABE
ZUGRIFF CODES
Abspeichern
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
RUFNR. EINGABE
4.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 EIN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
RUFNR. EINGABE
Abspeichern
Stopp
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
6.
Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
11-16 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
Arbeiten mit dem System mit aktiven
Einschränkungsfunktionen
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Bedienen des Systems
mit aktiven Einschränkungsfunktionen.
Senden eines Dokuments mit aktiven
Einschränkungsfunktionen
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Dokument senden
wollen, nachdem Abteilungscodes und Anwender ID-Nummern
eingerichtet wurden.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Bereiten Sie das Dokument vor und legen es mit der Bildseite
nach unten in den ADF. (1 S. 4-4)
❏ Sie können das Dokument auch auf das Vorlagenglas legen.
(1 S. 4-25)
ORIGINAL BEREIT
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Bei Bedarf können Sie die Auflösung, Dichte und Bildqualität
für Ihr Dokument einstellen. (1 S. 4-17)
❏ Sie können einen Absendernamen auswählen. (1 S. 4-11)
3.
Wählen Sie die Faxnummer der Gegenstelle.
❏ Verwenden Sie eine der Wählmethoden, die in Kapitel 4 auf
Seite 4-21 beschrieben werden.
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-17
Einschränken
des Zugangs
zum System
AUTO EM
4.
Start
Betätigen Sie die Starttaste.
Wenn folgende Meldung auf dem Display angezeigt wird, müssen
Sie einen Abteilungscode eingeben. Lesen Sie bei Schritt 5 weiter.
4-STELLIGER ABTEILUNGSCODE, BITTE (0000–9999)
-oderWenn folgende Meldung auf dem Display angezeigt wird, müssen
Sie eine Anwender ID-Nummer eingeben. Lesen Sie bei Schritt 7
weiter.
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
Geben Sie über die Zahlentasten einen vierstelligen
Abteilungscode ein.
4-STELLIGER ABTEILUNGSCODE, BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
0
Abspeichern
#
1425
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELLIGE ABT. ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
❏ Wenn Sie sich bei der Eingabe des Abteilungscodes geirrt
haben und die Taste Abspeichern betätigen, hören Sie einen
Pfeifton und können es noch einmal versuchen.
11-18 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
7.
Geben Sie über die Zahlentasten eine vierstellige Abteilungs IDoder eine vierstellige Anwender ID-Nummer ein.
Beispiel:
4-STELLIGE ABT. ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
SYMBOLE
0
#
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏
❏
Wenn Sie sich bei der Eingabe der Anwender ID-Nummer geirrt
haben und die Taste Abspeichern betätigen, hören Sie einen Pfeifton
und können es noch einmal versuchen.
Nachdem Sie Abteilungscode und/oder Anwender ID-Nummer
richtig eingegeben haben, wird Ihr Dokument gesendet.
Kopieren mit aktiven Einschränkungsfunktionen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie mit aktiven
Einschränkungsfunktionen für den Druck Kopien erstellen wollen.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste KOPIE in den
Kopiermodus um.
2.
Legen Sie Ihr Original ein/auf.
KOPIERBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
100% A4
ABB.-MASSTAB PAPIERWAHL
Start
TEXT
1
SCANMODUS
3.
Programmieren Sie die Einstellungen zum Kopieren. (1 Kapitel 4
und Kapitel 5 im Anwenderhandbuch Kopiefunktionen)
4.
Betätigen Sie die Starttaste.
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-19
Einschränken
des Zugangs
zum System
KOPIE
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
9
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
SYMBOLE
0
Abspeichern
Geben Sie über die Zahlentasten die vierstellige Anwender IDNummer ein, die vorher zum Beschränken der Kopierfunktion
festgelegt wurde.
#
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
❏ Ihr Original wird kopiert.
Drucken eines Berichts mit aktiven
Einschränkungsfunktionen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie mit aktiven
Einschränkungsfunktionen für den Druck einen Bericht ausgeben wollen.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlfelder und betätigen die Taste
Protokoll.
Protokoll
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
3.
Abspeichern
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder, setzen die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf den Bericht, den Sie
drucken wollen und betätigen die Taste Abspeichern.
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
11-20 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
4.
9
4-STELLIGE ANWENDER ID-NUMMER, BITTE (0000–9999)
SYMBOLE
0
Geben Sie über die Zahlentasten die vierstellige Anwender IDNummer ein, die vorher zum Beschränken der Druckfunktion
festgelegt wurde.
#
❏ Das Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während
Sie es eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
Abspeichern
5.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
AUTO EM
DRUCKBERICHT
21/08 ’99
SA 15:30
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Der Bericht wird ausgedruckt.
Verwenden des Telefons mit aktiven Einschränkungsfunktionen
Ausschalten und Wiedereinschalten der
Einschränkungsfunktionen
Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die Einschränkungen zum Versenden
von Faxdokumenten, Kopieren, Drucken von Berichten und Telefonieren
vorübergehend aufheben wollen, ohne die Einstellungen zu verändern.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-21
Einschränken
des Zugangs
zum System
Wenn die Telefonbeschränkungen aktiv sind, können Sie nicht
telefonieren. Nach Abnehmen des Hörers hören Sie kein Freizeichen.
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
4.
Abspeichern
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
❏ Wenn Sie kein Systempaßwort festgelegt haben, lesen Sie bei
Schritt 7 weiter.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
Geben Sie die vierstellige ID-Nummer über die Zahlentasten ein.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
0
#
❏ Das Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während
Sie es eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
11-22 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 02 ZUGRIFF CODES.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Abspeichern
8.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDEEINSTELLG.
02 DRUCKEREINSTELLG.
03 RUFNR. EINGABE
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Einstellung, die Sie vorübergehend ausschalten wollen.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SENDEEINSTELLG.
02 DRUCKEREINSTELLG.
03 RUFNR. EINGABE
ZUGRIFF CODES
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-23
Einschränken
des Zugangs
zum System
ZUGRIFF CODES
Bei Auswahl von 01 SENDEEINSTELLUNG in Schritt 9 (auf
Seite 11-23):
Abspeichern
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
SENDEEINSTELLG.
11. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 AUS.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
SENDEEINSTELLG.
Abspeichern
Stopp
n
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn Sie die Einschränkungen wieder aktivieren wollen, wiederholen
Sie einfach die oben erläuterte Programmierung von Schritt 1 an (1 S.
11-21) und wählen in Schritt 11 02 EIN.
Bei Auswahl von 02 DRUCKEREINSTELLUNG in Schritt 9
(auf Seite 11-23):
Abspeichern
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
DRUCKEREINSTELLG.
11-24 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
11. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 AUS.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
DRUCKEREINSTELLG.
Abspeichern
Stopp
n
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn Sie die Einschränkungen wieder aktivieren wollen, wiederholen
Sie einfach die oben erläuterte Programmierung von Schritt 1 an und
wählen 02 EIN.
Bei Auswahl von 03 RUFNR. EINGABE in Schritt 9 (auf Seite 11-23):
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
RUFNR. EINGABE
11. Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 01 AUS.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
RUFNR. EINGABE
Kapitel 11
Einschränken des Zugangs zum System 11-25
Einschränken
des Zugangs
zum System
Abspeichern
Abspeichern
Stopp
n
12. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
13. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn Sie die Einschränkungen wieder aktivieren wollen, wiederholen
Sie einfach die oben erläuterte Programmierung von Schritt 1 an und
wählen 02 EIN. (1 S. 11-21)
11-26 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
Einschränkung des Dokumentenempfangs
nur auf registrierte Absender
Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie Empfangseinschränkungen
aktivieren und deaktivieren wollen. Wenn Sie den Empfang
einschränken, sind nur Sendungen solcher Absender zugelassen, deren
Rufnummern Sie auf Ihrem System auf einer Zielwahltaste/unter einem
Kurzwahlcode registriert haben. So vermeiden Sie den Empfang
unerwünschte Faxpost.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Kapitel 11
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Einschränken des Zugangs zum System 11-27
Einschränken
des Zugangs
zum System
Abspeichern
4.
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
❏ Wenn Sie kein Systempaßwort festgelegt haben, lesen Sie bei
Schritt 7 weiter.
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
5.
Geben Sie die vierstellige ID-Nummer über die Zahlentasten ein.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE (0000–9999)
9
SYMBOLE
0
#
❏ Das Paßwort wird nicht auf dem Display angezeigt, während
Sie es eingeben, damit keine unbefugte Person es lesen kann.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
7.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 04 EINGESCHRÄNKTER EM.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
11-28 Einschränken des Zugangs zum System
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Kapitel 11
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
EINGESCHRÄNKTR EM
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
❏ 01 AUS
Das System empfängt alle ankommenden Dokumente,
unabhängig davon, ob der Absender auf einer Zielwahltaste/
unter einem Kurzwahlcode registriert ist oder nicht. Andere
Einschränkungen jedoch wie Paßwörter, Subadressen etc.
bleiben erhalten. Diese Möglichkeit ist die Grundeinstellung.
❏ 02 EIN
Ihr System empfängt Dokumente nur von solchen Absendern,
die auf einer Zielwahltaste/unter einem Kurzwahlcode
registriert sind.
10. Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Stopp
Kapitel 11
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
11. Durch Betätigen der Stopptaste kehren Sie zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Einschränken des Zugangs zum System 11-29
Einschränken
des Zugangs
zum System
Abspeichern
11-30 Einschränken des Zugangs zum System
Kapitel 11
Kapitel 12
Berichte und Listen
In diesem Kapitel finden Sie Anleitungen zum Drucken von Listen und
Berichten.
❏ Übersicht über die Listen und Berichte ............................................. 12-2
❏ Übersicht über die Abkürzungen in den Berichten ......................... 12-4
❏ Journal .................................................................................................... 12-5
❏ Übertragungsberichte (SE) ..................................................................
• Fehlerbericht (SE) .............................................................................
• Sendebericht (SE) .............................................................................
• Sendebericht mit 1. Seite .................................................................
12-7
12-7
12-7
12-8
❏ Mehrfachübertragungsbericht ............................................................ 12-9
❏ Relaissendungsbericht .......................................................................... 12-9
❏ Empfangsberichte (EM) ..................................................................... 12-10
• Empfangsbericht unvollständiger Empfang .............................. 12-10
• Empfangsbericht (EM) .................................................................. 12-10
• Vertraulicher Empfangsbericht ..................................................... 12-11
❏ Speicherbericht ..................................................................................... 12-11
12-12
12-12
12-13
12-14
12-15
Berichte
und Listen
❏ Speicherlisten .......................................................................................
• Vertrauliche Mailboxliste ..............................................................
• Speicherliste (Dokumente) ...........................................................
• Speicherbox Empfangsbericht ......................................................
• Speicherlöschbericht ......................................................................
Kapitel 12
Berichte und Listen 12-1
Übersicht über die Listen und Berichte
Im folgenden finden Sie eine Übersicht der Listen und Berichte, die Sie mit
diesem System drucken können. Wenn die Informationen in diesem Kapitel nicht
ausführlich genug sind, sehen Sie bitte auf den Referenzseiten nach.
Journal (1 S. 12-5)
Auf diesem Bericht werden die letzten 40 Übertragungen wiedergegeben.
❏
Journal (Sendungen/Empfänge) (1 S. 12-6)
Auf diesem Bericht werden Sendungen und Empfänge getrennt
wiedergegeben.
❏
Journal Abteilungscode (1 S. 12-6)
Auf diesem Bericht werden die Übertragungen nach Abteilungscode sortiert
wiedergegeben.
Speicherbericht (1 Seiten 6-40, 12-11)
Dieser Bericht wird ausgegeben, wenn ein Dokument im Speicher empfangen
wurde.
Speicherlisten
❏
Vertrauliche Mailboxliste (1 S. 12-12)
Auf dieser Liste wird die Einrichtung aller vertraulichen Mailboxes auf
Ihrem System wiedergegeben.
❏
(Dokumenten)Speicherliste (1 S. 12-13)
Auf dieser Liste finden Sie Informationen zu allen Dokumenten im Speicher.
❏
Speicherlöschbericht (1 Seiten 12-15, 13-21)
Dieser Bericht wird ausgegeben, wenn die Stromversorgung länger als drei
Stunden unterbrochen war und darum alle Dokumente aus dem Speicher
gelöscht worden sind. Er zeigt eine Liste dieser gelöschten Dokumente.
❏
Speicherbox Empfangsbericht (1 Seiten 6-40, 12-14)
Auf dieser Liste werden alle Dokumente, die gerade empfangen worden sind
und sich in den Speicherboxen befinden, angezeigt.
Mehrfachübertragungsbericht (SE/EM) (1 Seiten 4-50, 12-9)
Dieser Bericht wird nach einer Rundsendung ausgegeben.
Empfangberichte (EM)
❏
Vertraulicher Empfangsbericht (1 Seiten 8-19, 12-11)
Dieser Bericht wird ausgegeben, wenn das System ein vertrauliches
Dokument empfangen hat.
❏
Empfangsbericht unvollständiger Empfang (1 S. 12-10)
Dieser Bericht wird ausgegeben, wenn ein Fehler während des
Dokumentenempfangs aufgetreten ist.
12-2 Berichte und Listen
Kapitel 12
❏
Empfangsbericht (1 S. 12-10)
Dieser Bericht kann jedesmal ausgedruckt werden, wenn ein Dokument
empfangen wurde.
Relaissendebericht (1 S. 12-9)
Der Bericht wird von der Ralaiskontrollstation an den Absender (die erzeugende
Einheit) geschickt, nachdem sie die Dokumente weiter verteilt hat.
Schnellwahllisten
❏
Zielwahlliste (1 S. 3-61)
Hier wird eine Standardliste (Liste 1) mit allen Zielwahlnummern und den
darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
❏
Kurzwahlliste (1 S. 3-61)
Hier wird eine Standardliste (Liste 1) mit allen Kurzwahlnummern und den
darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
❏
Zielwahlliste (Detail) (1 S. 3-61)
Hier wird eine detaillierte Liste (Liste 2) mit allen Zielwahlnummern und
den darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
❏
Kurzwahlliste (Detail) (1 S. 3-62)
Hier wird eine detaillierte Liste (Liste 2) mit allen Kurzwahlnummern und
den darunter gespeicherten Empfängern ausgedruckt.
❏
Gruppenwahlliste (1 S. 3-62)
Hier wird eine Liste mit allen Gruppen, die unter Zielwahl- oder
Kurzwahlnummern gespeichert sind, mit der Zielwahl-/Kurzwahlnummer
ausgedruckt.
❏
Fehlerbericht (1 S. 12-7)
Dieser Bericht wird jedesmal ausgegeben, wenn während der Sendung ein
Fehler aufgetreten ist.
❏
Sendebericht (1 S. 12-7)
Dieser Bericht kann jedesmal ausgedruckt werden, wenn ein Dokument
gesendet wurde.
❏
Sendebericht mit 1. Seite (1 S. 12-8)
Dieser Bericht kann zur Erinnerung an den Inhalt des Dokuments
ausgedruckt werden, wenn es aus dem Speicher gesendet wurde.
Bedienerdatenliste (1 Seiten 2-33, 14-54)
Auf dieser Liste können Sie alle Einstellungen, die Absenderinformationen und
die Absendernamen überprüfen.
Kapitel 12
Berichte und Listen 12-3
Berichte
und Listen
Sendebrichte (SE)
Übersicht über die Abkürzungen in den
Berichten
Hier eine Übersicht über die in Berichten verwendeten Abkürzungen:
ANF.ZEIT
Die Zeit, zu der das letzte Mal versucht worden ist, das
Dokument zu übertragen.
ÜB.ZEIT
Die Übertragungszeit. Die Zeit, die die Übertragung eines
Dokuments gedauert hat. Bitte beachten Sie, daß hier
nicht die Gesamtzeit der Telefonverbindung
berücksichtigt wird, sondern nur die Zeit, die es gedauert
hat, das Dokument selbst zu senden, einschließlich neuer
Versuche. Wenn Sie ein Journal und einen Sendebericht
drucken und eine Übertragungsnummer auf beiden
Berichten vergleichen, sehen Sie, wie viele Versuche zur
Übertragung des Dokuments benötigt worden sind, wie
viele Seiten in den einzelnen Versuchen übertragen
wurden und wie lange die einzelnen Versuche gedauert
haben. Die Übertragungszeit erscheint auf Journalen in
der Spalte ERGEBNIS zusammen mit eventuellen
Fehlercodes. Es stehen zwei Typen von Journalen zur
Verfügung: das normale Journal mit Sendungen und
Empfängen (1 S. 12-5) oder das Journal, in dem
Sendungen und Empfänge getrennt aufgeführt werden.
(1 S. 13-6)
S.
Gesamtanzahl der erfolgreich übertragenen Seiten.
ERGEBNIS
Mit OK sind Übertragungen gekennzeichnet, die
während des ersten oder des zweiten Versuchs erfolgreich
beendet worden sind. Die Grundeinstellung (zwei
Versuche) kann verändert werden. (1 S. 14-16)
Mit NG werden Dokumente gekennzeichnet, wenn nach
dem zweiten Versuch keine oder nicht alle Seiten
erfolgreich übertragen worden sind. Die
Grundeinstellung (zwei Versuche) kann verändert
werden. (1 S. 14-16)
12-4 Berichte und Listen
Kapitel 12
Journal
Bitte gehen Sie beim Ausdrucken eines Journals, der Liste mit den letzten
40 Übertragungen, folgendermaßen vor:
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Protokoll, unter der Sie die verschiedenen Berichte aufrufen
können.
Protokoll
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
Abspeichern
3.
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
Nachdem Sie die Taste Abspeichern betätigt haben, druckt das
System das Journal in der normalen Fassung (die letzen 40
Übertragungen, Sendungen und Empfänge gemischt).
Journal
21/08 1999 14:37 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*************************
JOURNAL
***
***
*************************
TEL/NAME GEGENSTELLE
21/08 13:29 ADAM BOOK,CPA
732 2233
21/08 13:35 BELZER,INC.
1 213 978 3314
21/08 13:37
1 213 978 3314
21/08 13:38 ADAM BOOK,CPA
732 2233
SUBADRESSE
3333
ABSENDERNAME
S.ROBERTS
R.LOUIS
NR.
ERGEBNIS
S.
MODUS
1
OK
5005 AUTOMAT. EM ECM
1
0011 SENDEN
2
5010 RELAIS EM
1
NG
00'12
0 STOP
NG
00'00
0 #0995
OK
00'24
0007 SENDEN
ECM
00'24
Sie können das System so programmieren, daß Sendungen und
Empfänger getrennt auf dem Journal ausgewiesen werden.
Programmieren Sie dazu den Punkt JOURNAL im Menü
BERICHTEINSTELLUNGEN. (1 S. 14-15)
Kapitel 12
Berichte und Listen 12-5
Berichte
und Listen
ANF.ZEIT
Im folgenden finden Sie Beispiele für Berichte:
Journal
. 001
WORLD ESTATE,INC.
21/08 1999 14:37 FAX 833 4423
*****************************************
*** JOURNAL (SENDUNGEN) ***
*****************************************
ANF. ZEIT
TEL/NAME GEGENSTELLE
21/08 13:29
ADAM BOOK,CPA
732 2233
21/08 13:35
ABSENDERNAME
R.LOUIS
BELZER,INC.
1 213 978 3314
21/08 13:37
S.
MODUS
NR.
ERGEBNIS
0007
SENDEN
ECM
1
OK
00'24
5005
SENDEN
ECM
2
0011
SEQ B'CAS
ECM
1
NG
0
OK
00'00
#0995
00'24
*****************************************
JOURNAL (EMPFÄNGE)
***
***
*****************************************
ANF. ZEIT
TEL/NAME GEGENSTELLE
21/08 13:29
BELZER,INC.
1 213 978 3314
EMPFÄNGER
S.ROBERTS
21/08 13:35
MODUS
NR.
S.
5005
AUTOM. EMPFG ECM
1
5007
CONFID.RX
1
ERGEBNIS
NG
00'15
0 STOP
NG
00'00
0 #0995
Bitte beachten Sie, daß die folgende Punkte für das JOURNAL in den
BERICHTEINSTELLUNGEN zusätzlich einstellen können:
❏ Das System ist so eingestellt, daß es automatisch alle 40
Übertragungen ein Journal ausdruckt. Sie können diese Funktion
abwählen. (1 S. 14-16)
❏ Sie können das System so programmieren, daß es jeden Tag um die
gleiche Zeit ein Journal ausdruckt. (1 S. 14-16)
❏ Wenn Sie Abteilungscodes programmiert haben, können Sie das
Journal nach Abteilungen sortiert ausgeben lassen (siehe unten).
Abteilungscodes
21/08 1999 13:50 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
***********************************
JOURNAL
***
***
***********************************
ABTEILUNGSCODE:1222
ANF. ZEIT
TEL/NAME GEGENSTELLE
ABSENDERNAME
S.ROBERTS
h21/08 13:29 ADAM BOOK,CPA
732 2233
NR.
0015
MODUS
SENDEN ECM
S.
1
ERGEBNIS
OK
00'24
ABTEILUNGSCODE:3111
ANF. ZEIT
TEL/NAME GEGENSTELLE
ABSENDERNAME
R.LOUIS
h21/08 13:42 SEYMOUR GREEN
1 914 438 36119
12-6 Berichte und Listen
NR.
0016
MODUS
SENDEN ECM
S.
1
ERGEBNIS
OK
00'15
Kapitel 12
Übertragungsberichte (SE)
Nähere Informationen zum Ausdrucken oder Ausschalten dieser
Übertragungsberichte finden Sie im Menü BERICHTEINSTELLUNGEN.
(1 S. 14-15)
Fehlerbericht (SE)
Sie können die Berichteinstellungen so verändern, daß ein Bericht nur
dann ausgegeben wird, wenn während der Sendung ein Fehler
aufgetreten ist. (1 S. 14-16)
21/08 1999 11:48 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
**************************************
FEHLERBERICHT
***
***
**************************************
SENDUNG NICHT ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN
SE/ME NR
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
ANF.ZEIT
ÜB.ZEIT
S.
ERGEBNIS
0006
761 1298
JOHN BARRISTER
21/08 11:48
00'00
0
NG
STOP
Sendebericht (SE)
Das System ist so eingestellt, daß es einen Sendebericht zu jedem
gedruckten Dokument ausgibt. Diese Möglichkeit ist die
Grundeinstellung in den BERICHTEINSTELLUNGEN. (1 S. 14-16)
21/08 1999 11:55 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*******************************
*** S E N D E B E R I C H T ***
*******************************
ÜBERTRA GUNG OK
Kapitel 12
0012
761 1298
JOHN BARRISTER
21/08 11:52
00'18
1
OK
Berichte
und Listen
SE/EM NR
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
ANF. ZEIT
ÜB. ZEIT
S.
ERGEBNIS
Berichte und Listen 12-7
Sendebericht mit 1. Seite
Sie können das System so programmieren, daß es auf dem Sendebericht
einen Teil der ersten Seite des Dokuments mit ausgibt, damit Sie sich an
seinen Inhalt erinnern. (1 S. 14-15) Diese Einstellung ist nur für
Dokumente wirksam, die aus dem Speicher gesendet werden.
21/08 1999 12:28 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
001
*************************
*** S E N D E B E R I C H T ***
*************************
SENDUNG OK
SE/EM NR
ABTEILUNGSCODE
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
ANF. ZEIT
ÜB. ZEIT
SEITEN GESENDET
ERGEBNIS
0007
2222
732 2233
ADAM BOOKS,CPA
21/08 12:28
00'16
1
OK
December 28, 1995
Dear Member,
By now you have all had a chance to become familiar with your new
Olivetti fax units and are ready to set up a reliable, economical
communications network that offers many exciting features.
We can save money by scanning documents in the memory and then
setting the delayed timer to send all the documents at the same
time later at night to take advantage of late night rates.
Many of us are separated by long distances and reside in
different time zones. We can set up the polling feature to poll
and receive documents from each other when we are not in the
office. For sensitive material about clients and confidential
bids, we can set up and use the confidential mailbox features. We
will also be able to keep down costs by limiting use of the fax
to operators who know the correct department codes and passwords.
Relay sending is another money saver. We can designate one relay
fax in your area, send one transmission from the home office on
the East coast and then have the document relayed to you locally.
We hope you will have these features set up in the very near
future so we can enjory more efficient, secure, and ecomical
facsimile communications.
12-8 Berichte und Listen
Kapitel 12
Mehrfachübertragungsbericht
Wenn die Übertragung eine Rundsendung war, wird ein
Mehrfachübertragungsbericht gedruckt.
21/08 1999 14:10 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*******************************************
MEHRF. SE/EM BERICHT
***
***
*******************************************
SE/EM NR
S.
SE/EM UNVOLLSTÄNDIG
ÜBERTRAGUNG OK
FEHLERINFORMATION
0013
1
[ 02]761 298
[ 01]732 2233
[ 03]1 914 438 3619
------
JOHN BARRISTER
ADAM BOOKS,CPA
SEYMOUR GREEN
Relaissendungsbericht
Der Relaissendebericht wird von der Relaiskontrollstation an die
erzeugende Einheit gesendet, nachdem die Relaisdokumente erfolgreich
weiter verteilt worden sind. Diese Möglichkeit programmieren Sie unter
dem Punkt SE BERICHT in den Einstellungen zur RELAISGRUPPE.
(1 S. 7-9)
21/08 1999 14:10 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
******************************************
RELAISSENDEBERICHT
***
***
******************************************
SE/EM NR
S.
SE/EM UNVOLLSTÄNDIG
ÜBERTRAGUNG OK
JOHN BARRISTER
ADAM BOOKS,CPA
SEYMOUR GREEN
Berichte
und Listen
FEHLERINFORMATION
5010
1
[ 02]761 1298
[ 01]732 2233
[ 03]1 914 438 3619
------
Kapitel 12
Berichte und Listen 12-9
Empfangsberichte (EM)
Empfangsbericht unvollständiger Empfang
Das System ist so eingestellt, daß es einen Sendebericht zu jedem
Dokument ausgibt, das mit Fehler empfangen worden ist. Ohne diese
Einstellung wird in einem solchen Fall nur eine Fehlermeldung auf dem
Display angezeigt. (1 S. 14-16)
21/08 1999 11:48 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
************************************
*** E M P F A N G S B E R I C H T ***
************************************
UNVOLLSTÄNDIGER EMPFANG
SE/EM NR
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
ANF.ZEIT
ÜB.ZEIT
S.
ERGEBNIS
0006
761 1298
JOHN BARRISTER
21/08 11:48
00'00
0
NG
Empfangsbericht (EM)
Sie können das System so programmieren, daß es nach jedem Empfang
einen Empfangsbericht ausgibt. (1 S. 14-16)
21/08 1999 14:10 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
************************************
*** E M P F A N G S B E R I C H T ***
************************************
EMPFANG OK
SE/EM NR
RUFNR. GEGENSTELLE
NAME GEGENSTELLE
ANF. ZEIT
ÜB. ZEIT
S.
ERGEBNIS
12-10 Berichte und Listen
5008
1 213 978 3314
BELZER,INC.
21/08 14:07
00'12
1
OK
Kapitel 12
Vertraulicher Empfangsbericht
Wenn ein vertrauliches Dokument im System angekommen ist, wird eine
Meldung angezeigt und ein Bericht ausgegeben.
21/08 1999 13:34 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*************************************
*** V E R T R . E M B E R I C H T ***
*************************************
VERTRAUL. MAILBOXNR.
NAME VERTR. MAILBOX
SE/EM NR
RUFNR. GEGENSTELLE
SUBADRESSE
NAME GEGENSTELLE
ANF.ZEIT
ÜB.ZEIT
S.
ERGEBNIS
#01
LOUIS
5007
1 213 978 3314
11111
BELZER,INC.
21/08 13:33
00'18
1
OK
Sie können diese Funktion in den BERICHTEINSTELLUNGEN
ausschalten. (1 S. 14-16)
Speicherbericht
Das System gibt einen Speicherbericht aus, nachdem ein Dokument in
einer Speicherbox empfangen worden ist.
21/08 1999 13:13 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
************************************
SPEICHERBERICHT
***
***
************************************
#66
R.LOUIS
5006
1 213 978 3314
0000
BELZER,INC.
21/08 13:12
00'12
1
OK
Sie können diese Funktion in den BERICHTEINSTELLUNGEN
ausschalten. (1 S. 14-16)
Kapitel 12
Berichte und Listen 12-11
Berichte
und Listen
MAILBOXNR.
DATEINAME
SE/EM NR
RUFNR. GEGENSTELLE
SUBADRESSE
NAME GEGENSTELLE
ANF.ZEIT
ÜB.ZEIT
S.
ERGEBNIS
Speicherlisten
Auf diesen Listen finden Sie Informationen zu den momentan
gespeicherten Inhalten und Einstellungen.
Vertrauliche Mailboxliste
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie einen Bericht über alle im
System eingerichteten vertraulichen Mailboxes ausdrucken wollen. Diese
Liste zeigt auch an, in welcher vertrauliche Mailbox zur Zeit Dokumente
gespeichert sind.
n
FAX
Auf dieser Liste werden die Paßwörter der vertraulichen Mailboxen nicht
ausgedruckt.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Protokoll, unter der Sie die verschiedenen Berichte aufrufen
können.
Protokoll
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
3.
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 05 VERTRAULICHE MAILBOXLISTE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
12-12 Berichte und Listen
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Kapitel 12
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und starten so den Druck des
Berichts.
21/08 1999 14:50 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
001
****************************************************
BERICHT VERTRAULICHE MAILBOX
***
***
****************************************************
VERTRAUL. MAILBOXNR.
01
02
03
04
NEME VERTR. MAILBOX
LOUIS
ROBERTS
THOMAS
DILLON
S.
1
3
4
2
Speicherliste (Dokumente)
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie eine Liste aller zur Zeit im
System gespeicherten Dokumente ausdrucken wollen.
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Protokoll.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Protokoll
BERICHT
3.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 04 SPEICHERLISTE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
Kapitel 12
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Berichte und Listen 12-13
Berichte
und Listen
FAX
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und starten so den Druck des
Berichts.
21/08 1999 10:47 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
*********************************
SPEICHERLISTE
***
***
*********************************
SE/ME NR
0011
0012
MODUS
SENDEN
SENDEN
TEL/NAME GEGENSTELLE S.
ABSENDERNAME
ZEIT EINST. ANF.ZEIT
[h002]HUNT INVESTMENTS
15: 00
R.LOUIS
2 21/08 10 : 41
[h002]HUNT INVESTMENTS
2 21/08 10 : 41
Speicherbox Empfangsbericht
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie eine Liste aller zur Zeit
empfangenen und in Speicherboxen gespeicherten Dokumente
ausdrucken wollen.
FAX
1.
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
2.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Protokoll.
Protokoll
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
3.
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 06 SPEICHERBOXLISTE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
06 EM SPEICH-BOXLISTE
BERICHT
12-14 Berichte und Listen
Kapitel 12
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern und starten so den Druck des
Berichts.
21/08 1999 15:01 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
001
**********************************************
SPEICHERBOX EM BERICHT
***
***
**********************************************
MAILBOXNR.
DATEINAME
66
S.
R.LOUIS
1
Speicherlöschbericht
Dieser Bericht wird automatisch ausgegeben, wenn die Stromversorgung
länger als drei Stunden unterbrochen war und das System danach wieder
eingeschaltet wird. Wenn das System länger als drei Stunden ohne Strom
ist, werden alle Dokumente aus dem Speicher gelöscht.
Die Speicherboxliste ist eine Liste dieser gelöschten Dokumente.
21/08 1999 18:37 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
. 001
********************************************
*** SPEICHERLÖSCHBERICHT ***
********************************************
SPEICHERDATEIEN GELÖSCHT
SE/EM NR
MODUS
SENDEN
CONFID.RX
TEL/NAME GEGENSTELLE S.
[
[
002]HUNT INVESTMENTS
005]
ZEIT EINST.
2 21/08 17 : 41
ANF.ZEIT
10 : 00
ABSENDERNAME
R.LOUIS
Berichte
und Listen
0049
0050
Kapitel 12
Berichte und Listen 12-15
12-16 Berichte und Listen
Kapitel 12
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Beheben kleinerer
Störungen, wenn eine Fehlermeldung auf dem Display angezeigt worden
ist.
❏ Entfernen von Papierstaus ................................................................... 13-3
❏ Fehlercodetabelle (nach Nummern sortiert) ..................................... 13-3
❏ Liste der Meldungen auf dem Display (alphabetische Liste) ......... 13-6
❏ Das Beheben von Störungen ..............................................................
• Identifizieren einer Störung ..........................................................
• Störungen beim Senden in der Faxfunktion ..............................
Senden nach dem Wählen der Rufnummer ist
nicht möglich ..........................................................................
Beim Versuch zu senden ist der Speicher sofort voll ...........
Die Dokumente werden beim Empfängerfax mit
Streifen ausgedruckt ..............................................................
Die Dokumente werden beim Empfängerfax kleiner
ausgedruckt ............................................................................
Die Randbereiche der Dokumente werden beim
Empfängerfax nicht mit ausgedruckt .................................
Die Sendedokumente sind zu hell ..........................................
Abruf ist nicht möglich ............................................................
Vertrauliches Senden ist nicht möglich ..................................
Relaissendung von Dokumenten von einem anderen
Faxgerät ist nicht möglich .....................................................
• Störungen beim Empfang in der Faxfunktion ...........................
Die Dokumente werden nicht automatisch empfangen .....
Manueller Empfang ist nicht möglich ...................................
Die Randbereiche der empfangenen Dokumente
werden nicht mit ausgedruckt .............................................
Die Qualität der Empfangsdokumente ist schlecht .............
Kapitel 13
13-10
13-10
13-12
13-12
13-12
13-13
13-13
13-13
13-13
13-14
13-14
13-14
13-15
13-15
13-15
13-15
13-16
Störungsbeseititgung 13-1
Störungsbeseitigung
Kapitel 13
Störungsbeseitigung
Das System schaltet auf Speicherempfang, obwohl
genug Papier vorhanden ist .................................................
Der Empfang eines vertraulichen Dokuments in Ihrer
vertraulichen Mailbox ist nicht möglich .............................
Der Abrufempfang von einem anderen Faxgerät ist
nicht möglich ..........................................................................
• Störungen beim Kopieren .............................................................
• Probleme mit der Telefonleitung .................................................
Das Telefon ist außer Funktion ...............................................
• Andere Störungen ..........................................................................
Die Faxdokumente werden zu langsam
gesendet/empfangen ............................................................
Der Empfang von Dokumenten von einen
Informationsservice ist nicht möglich .................................
Kein Speicherbackup ................................................................
13-17
13-18
❏ Speicherinhalte nach dem Ausschalten des Systems .....................
• Der Schutz Ihrer Speicherdaten ...................................................
• Informationen zur Speicherbatterie ............................................
• Speicherlöschbericht ......................................................................
13-19
13-19
13-20
13-21
13-2 Störungsbeseititgung
13-16
13-16
13-16
13-17
13-17
13-17
13-17
13-17
Kapitel 13
Nähere Informationen zum Entfernen von Papierstaus finden Sie im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.
Fehlercodetabelle (nach Nummern sortiert)
Fehler werden in Berichten als Nummern dargestellt, da dort nicht genug
Platz für die vollständige Fehlermeldung gegeben ist. Wenn in Ihren
Berichten Fehler berichtet werden, notieren Sie sich die Nummer und
prüfen Sie anhand der untenstehenden Tabelle, um mehr über die
Ursache des Fehlers zu erfahren.
n
CODE
Wenn der Fehler noch bestehen bleibt, nachdem Sie die folgenden
Maßnahmen ergriffen haben, benachrichtigen Sie bitte Ihren Olivetti
Servicepartner oder Sie den Help Desk von Olivetti Lexikon.
STÖRUNG
LÖSUNG
#0001 Möglicherweise ist ein Dokument gestaut.
Entfernen Sie das gestaute Dokument aus
dem Einzug (ADF). (1 Kapitel 7 im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
#0003 Es wurde versucht, ein Dokument von 1␣m
Länge oder mehr über den ADF zu
versenden.
Teilen Sie Ihr Dokument in kürzere
Abschnitte auf und senden es über das
Vorlagenglas. (1 S. 4-25)
Die Übertragung eines Dokuments dauert
sehr lange, weil es zu viele Daten enthält.
Setzen Sie vor dem Senden die Scanauflösung
herunter. (1 S. 4-18)
Der Empfang eines Dokuments dauert sehr
lange.
Rufen Sie den Absender an und bitten ihn, die Scanauflösung an seinem Faxgerät herunter zu setzen oder das
Dokument zum Senden in kürzere Abschnitte aufzuteilen.
#0005 Von dem Empfängerfax wird kein Anruf
beantwortet.
Das Faxgerät der Gegenstelle hat nicht den
Faxstandard G3.
Versuchen Sie, das Dokument noch einmal
von Anfang an zu senden.
Rufen Sie die Gegenstelle an, um diese Frage
zu klären.
#0008 Die Paßwörter bei Abrufsendung stimmen
nicht überein.
Prüfen Sie diese Frage mit der Gegenstelle.
(Nähere Informationen zu den Paßwörtern
für den Abruf 1 S. 9-21)
#0009 Der Papiervorrat ist erschöpft oder die
Kassette ist nicht richtig eingesetzt.
Legen Sie Papier in die Kassette oder setzen
Sie die Kassette richtig ein. (1 Kapitel 2 im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Kapitel 13
Störungsbeseititgung 13-3
Störungsbeseitigung
Entfernen von Papierstaus
CODE
STÖRUNG
#0011 Das Dokument zum Senden wurde nicht
richtig eingelegt.
Der Abrufempfang war nicht möglich,
weil im Faxgerät der Gegenstelle kein
Dokument bereit lag.
LÖSUNG
Versuchen Sie es noch einmal.
Rufen Sie die Gegenstelle an und bitte sie,
in ihrem System das Dokument für den
Abruf bereitzustellen.
#0012 Sie können nicht senden, weil der Papiervorrat in der Gegenstelle erschöpft ist.
Rufen Sie die Gegenstelle an und bitten
sie, Papier einzulegen.
#0018 Sie erhalten bei Wahlwiederholung keine
Antwort. Die Sendung war nicht möglich,
da die Leitung besetzt war.
Nachdem Sie geprüft haben, ob der
Anschluß der Gegenstelle besetzt ist,
versuchen Sie es noch einmal.
#0021 Sie können kein Dokument von der
Gegenstelle abrufen, weil diese die
Verbindung verweigert.
Prüfen Sie diese Frage mit der Gegenstelle
und versuchen es noch einmal.
#0022 Sie haben Ihr System für den Abruf durch
mehrere Gegenstellen programmiert; die
Zielwahl- und Kurzwahlnummern, die bei
der Definition der Gegenstellen
verwendet wurden, wurden jedoch
gelöscht.
Prüfen Sie diese Frage mit den
Gegenstellen, die das Dokument bei
Ihrem System abrufen wollten und geben
dann Ihre Einstellungen noch einmal ein.
(1 S. 9-2)
#0025 Es wurde eine Übertragung für Zielwahl
oder Kurzwahl programmiert, für die Sie
eine Subadresse benötigen; die Subadresse
wurde jedoch nicht registriert.
Registrieren Sie die Subadresse.
(1 S. 4-58)
#0033 Sie konnten nicht mit der vertraulichen
Übertragung senden, weil die Gegenstelle
Subadressen nicht unterstützt.
Prüfen Sie diese Frage mit der Gegenstelle
und versuchen es noch einmal. (Nähere
Informationen zu Subadressen 1 S. 4-58)
#0034 Sie konnten nicht mit der vertraulichen
Übertragung senden, weil die Gegenstelle
nicht empfangen wollte.
Prüfen Sie diese Frage mit der Gegenstelle
und versuchen es noch einmal.
#0035 Sie konnten nicht mit Relaissendung
übertragen, weil das Faxgerät der
Gegenstelle die Subadresse nicht
unterstützt.
Prüfen Sie diese Frage mit der
Gegenstelle. (Nähere Informationen zu
Subadressen 1 Kapitel 7)
#0036 Sie konnten nicht mit Relaissendung
übertragen, weil das Faxgerät der
Gegenstelle nicht empfangen wollte.
Prüfen Sie diese Frage mit der Gegenstelle
und versuchen es noch einmal.
13-4 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
STÖRUNG
LÖSUNG
#0037 Der Speicher des Systems ist voll.
Drucken Sie die Dokumente im Speicher
aus, die dort wegen Toner- oder Papiermangel oder vertraulichem Empfang
gespeichert sind. (1 Seiten 5-16, 8-16)
#0059 Ihre Übertragung wird abgewählt, weil
die von Ihnen gewählte Nummer nicht
die gleiche war, die auf dem Faxgerät der
Gegenstelle registriert ist.
Prüfen Sie, ob auf dem Faxgerät der Gegenstelle die
richtige Rufnummer gespeichert ist. Oder
programmieren Sie Ihre SYSTEM-EINSTELLUNGEN
so, daß die Rufnummer der Gegenstelle nicht
identifiziert werden muß. (1 S. 14-31)
#0080 Sie konnten nicht senden, weil die
Gegenstelle die Verwendung von
Subadressen nicht unterstützt.
Prüfen Sie diese Frage mit der
Gegenstelle. (Nähere Informationen zu
Subadressen 1 S. 4-58)
#0081 Sie konnten nicht senden, weil die
Gegenstelle die Verwendung von
Paßwörtern nicht unterstützt.
Prüfen Sie diese Frage mit der
Gegenstelle. (Nähere Informationen zu
Paßwörtern 1 S. 4-58)
#0082 Sie konnten nicht senden, weil die
Gegenstelle die Verwendung von
Subadressen nicht unterstützt.
Prüfen Sie diese Frage mit der
Gegenstelle. (Nähere Informationen zu
Subadressen 1 S. 9-2)
#0083 Als Sie einen Abruf bei der Gegenstelle durch-
Prüfen Sie diese Frage mit der Gegenstelle. (Nähere Informationen zu
Subadressen oder Paßwörten 1 Seiten
9-25, 9-26)
geführt haben, um ein Dokument dort
abzuholen, stimmten die von Ihnen eingegebene Subadresse oder das Paßwort nicht mit
den auf diesem System gespeicherten überein.
#0084 Sie konnten nicht senden, weil die
Gegenstelle die Verwendung von
Paßwörtern nicht unterstützt.
Prüfen Sie diese Frage mit der
Gegenstelle. (Nähere Informationen zu
Paßwörtern 1 S. 9-2)
#0102 Beim Versuch, ein Dokument zu senden,
Prüfen Sie diese Frage mit der
Gegenstelle.
stimmten die von Ihnen eingegebene
Subadresse oder das Paßwort nicht mit den
auf diesem System gespeicherten überein.
#0995 Eine Sendereservierung wurde gelöscht.
Beginnen Sie bei Bedarf noch einmal von vorn.
Systemfehlercode
Fehlercodes, vor denen zwei Summenzeichen stehen (##), bezeichnen Systemfehler .
CODE
LÖSUNG
##0322 bis ##0330 Bitte benachrichtigen Sie Ihren Olivetti Servicepartner oder Sie den Help
Desk von Olivetti Lexikon.
Kapitel 13
Störungsbeseititgung 13-5
Störungsbeseitigung
CODE
Liste der Meldungen auf dem Display
(alphabetische Liste)
Im folgenden finden Sie eine Liste mit Meldungen, die bei Auftreten von
Störungen im System oder im Drucker auf dem Display angezeigt werden.
Meldung
Bedeutung
# IN VERWENDUNG
Sie haben versucht, eine Abrufbox, eine programmierte
Abrufbox, eine Weiterleitungsbox, eine vertrauchliche
Mailbox, eine Relaisbox oder eine Speicherbox zu erzeugen,
die bereits existiert. Verändern Sie die Einstellung oder
wählen Sie eine andere Box. (Bitte prüfen Sie die einzelne
Möglichkeit und die registrierten Informationen.)
AUTO WAHLWIEDERHOLUNG
Das System wartet auf die Wahlwiederholung, weil der
Anschluß der Gegenstelle beim direkten Senden besetzt war.
In der Speichersendung erscheint keine Meldung.
(1 S. 4-38)
LÖSCHEN NICHT MÖGLICH
Sie können diese Box nicht löschen, weil sie ein Dokument
enthält. (Bitte prüfen Sie die einzelne Möglichkeit und die
registrierten Informationen.)
DOKUMENT PRÜFEN
Möglicherweise ist ein Dokument gestaut.
Entfernen Sie das gestaute Dokument aus dem ADF.
(1 Kapitel 7 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
DRUCKER PRÜFEN
Ein Druckerproblem ist aufgetreten. Bitte benachrichtigen
Sie Ihren Olivetti Servicepartner oder kontaktieren Sie den
Help Desk von Olivetti Lexikon.
DRUCKERABDECKUNG
PRÜFEN
Öffnen Sie die Abdeckung des Druckers oder die rechte
Abdeckung über der Kassette. Prüfen Sie alle Abdeckungen
und schließen sie wieder sorgfältig.
DATENFEHLER
Bitte benachrichtigen Sie Ihren Olivetti Servicepartner oder
kontaktieren Sie den Help Desk von Olivetti Lexikon.
DOKUMENT ZU LANG
Es wurde versucht, ein Dokument von 1 m Länge oder mehr
über den ADF zu versenden.
Teilen Sie Ihr Dokument in kürzere Abschnitte auf und
senden es über das Vorlagenglas. (1 S. 4-7)
EINGABESCHALTER AUS
Bitte verändern Sie die Schalterstellung nicht (Schalter muß
auf AUS stehen). (1 S. 2-6)
13-6 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Bedeutung
HÖRER AUFLEGEN
Wenn ein Telefon angeschlossen ist, liegt der Hörer
möglicherweise nicht richtig auf. Legen Sie bitte den Hörer
auf.
PATRONE EINSETZEN
Prüfen Sie die Tonerpatrone und setzen Sie sie neu ein.
(1 Kapitel 2 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
SPEICHER VOLL
Der Speicher des Systems ist voll mit Dokumenten, die dort
wegen Toner- oder Papiermangel oder vertraulichem
Empfang gespeichert wurden. Drucken Sie diese Dokumente
zuerst aus. (1 Seiten 5-16, 8-16)
Das Dokument, das Sie zum Senden oder Kopieren in den
Speicher einlesen wollten, ist zu groß für die Speicherkapazität. Teilen Sie es auf und scannen es dann ein. (1 S. 4-7)
KEINE RUFNR.
Die Rufnummer, die Sie mit der Zielwahl, der Kurzwahl
oder der Gruppenwahl eingeben wollten ist nicht registriert.
Registrieren Sie bitte zuerst die Rufnummern im
entsprechenden Schnellwahlverfahren. (1 Kapitel 3)
NICHT VERFÜGBAR
In einer Übertragung mit Subadresse ist die von Ihnen
gewählter Zielwahl oder Kurzwahl für eine andere
Subadresse programmiert. Prüfen Sie die Informationen, die
unter der Zielwahltaste/dem Kurzwahlcode registriert sind,
bevor Sie sie verwenden. (1 Kapitel 3)
NICHT GEFUNDEN,
NEUER VERSUCH
Sie wollen die Einstellungen einer Abrufbox, einer
programmierten Abrufbox, einer Weiterleitungsbox, einer
vertraulichen Mailbox, einer Relaisbox oder einer
Speicherbox verändern, es ist aber keine solche Box
registriert. Prüfen Sie die Einstellungen. (Bitte prüfen Sie die
einzelne Möglichkeit und die registrierten Informationen.)
ÖFFNEN SIE DIE VORDERE
ABDECKUNG
Ein Papierstau ist aufgetreten. Wenn Sie die vordere
Abdeckung öffnen, sehen Sie ein Etikett, auf dem das
Vorgehen beim Entfernen von gestautem Papier erläutert
wird. Bitte entfernen Sie das gestaute Papier wie auf diesem
Etikett erläutert. (Nähere Informationen zum Entfernen von
Papierstaus finden Sie in Kapitel 7 im Anwenderhandbuch
Kopierfunktionen.)
Kapitel 13
Störungsbeseititgung 13-7
Störungsbeseitigung
Meldung
Meldung
Bedeutung
FALSCHES PAPIERFORMAT
Möglicherweise stimmt die Einstellung des
Formaterkennungshebels nicht mit dem aktuell eingelegten
Papierformat überein. Auch Unterschiede zwischen dem für
die Stapelanlage definierten Papierformat und dem
eingelegten können eine Ursache sein. Prüfen Sie, ob die
programmierten mit den eingelegten Papierformaten
übereinstimmen. Wenn sie nicht übereinstimmen, definieren
Sie die Formate richtig und öffnen und schließen dann die
vordere Abdeckung. (Nähere Informationen finden Sie in
Anhang C im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.)
BITTE WARTEN
Diese Meldung wird nach dem Einschalten des Systems
angezeigt, sowie beim Versuch, während eines laufenden
Empfangs oder einer Speichersendung direkt zu senden.
Diese Meldung erscheint auch, wenn Ihr System nicht
druckbereit ist. Warten Sie, bis die Meldung erlischt und
arbeiten dann weiter.
DRUCK AUF ANDERES
PAPIERFORMAT
Das Papier, das im System vorhanden ist, hat ein anderes
Format als das Dokument im Speicher. Wenn Sie das
Dokument auf diesem anderen Format drucken wollen,
wählen Sie JA. Wenn nicht, wählen Sie NEIN, betätigen die
Stopptaste, legen das richtige Format ein und betätigen die
Starttaste.
EM PAPIERSTAU
Gehen Sie beim Entfernen des Papierstaus nach den
Anleitungen auf Display [1] bis [4] auf dem Display erläutert.
(1 Kapitel 7 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Der Bereich [1] ist der Bereich an der Kopienausgabe, der
Bereich [2] ist die rechte Abdeckung der Kassette, der
Bereich [3] ist der Bereich an der Tonerpatrone und der
Bereich [4] ist die Stapelanlage.
Diese Meldung wird möglicherweise angezeigt, wenn Sie
während des Druckens die Abdeckung geöffnet und wieder
geschlossen haben. Öffnen Sie in diesem Fall die Abdeckung
noch einmal und prüfen, ob Papier gestaut ist. Wenn ein
Papierstau vorliegt, entfernen Sie das gestaute Papier und
schließen die Abdeckung wieder, um die Meldung zu
löschen.
EMPFANG IN MAILBOX
Geben Sie die Subadresse und den Zugriffscode der
vertraulichen Mailbox mit dem Empfangsdokument ein und
drucken es aus. (1 Kapitel 8)
EMPFANG IN SPEICHERBOX
Ein Dokument wurde in der Speicherbox empfangen.
Drucken Sie es aus. (1 S. 6-40)
13-8 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Bedeutung
EMPFANG IM SPEICHER
Ein Dokument wurde im Speicher empfangen, weil der
Toner- oder Papiervorrat erschöpft war. Tauschen Sie die
Tonerpatrone aus oder legen Papier in die Kassette und
drucken das Dokument im Speicher dann aus. (1 S. 5-16)
PATRONE ERSETZEN
Nehmen Sie zuerst die Patrone aus dem System und
schwenken diese fünf- bis sechsmal hin und her, um den
restlichen Toner zu verteilen. Setzen Sie sie wieder ein und
erstellen eine Testkopie. Wenn die Kopie nicht normal
gedruckt wird, setzen Sie eine neue Patrone ein. (1 Kapitel 2
im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
ERNEUT STARTEN
Ein Übertragungsfehler wegen schlechter Leitung ist
aufgetreten. Versuchen Sie es noch einmal. Während ein
Bericht gedruckt wurde, ist ein Papierstau aufgetreten oder
der Papiervorrat ist erschöpft. Entfernen Sie den Papierstau
oder legen Papier in die Kassette. Dann versuchen Sie es
noch einmal. (1 Kapitel 7 im Anwenderhandbuch
Kopierfunktionen)
MEHR EMPFANGSPAPIER BITTE Setzen Sie die Kassette richtig ein oder legen Papier in die
Kassette. (1 Kapitel 2 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
ENTFERNEN SIE DAS ORIGINAL Ein bereits gesendetes oder kopiertes Dokument ist noch auf
VOM VORLAGENGLAS.
dem Vorlagenglas. Nehmen Sie das Dokument herunter und
versuchen es noch einmal.
ÜBERTRAGUNG
Während der laufenden Übertragung versucht Ihr System
möglicherweise, ein weiteres Dokument zu senden. Senden
Sie dieses Dokument, wenn die laufende Übertragung
abgeschlossen ist. Diese Meldung erscheint, wenn Sie
versuchen, während einer laufenden Übertragung aus dem
Speicher, ein Dokument in direkter Übertragung zu senden.
Warten Sie, bis die Übertragung aus dem Speicher
abgeschlossen ist und senden dann das direkte Dokument.
(1 Kapitel 4)
BEDIENERZUGRIFF GESPERRT Es sind Einschränkungen auf dem System programmiert.
Um die Einschränkungen auszuschalten, stellen Sie die
entsprechende Einschränkungsfunktion (Senden oder
Drucken) aus. (1 S. 14-32)
Kapitel 13
Störungsbeseititgung 13-9
Störungsbeseitigung
Meldung
Das Beheben von Störungen
Identifizieren einer Störung
Wenn eine Störung in Ihrem System aufgetreten ist, identifizieren Sie die
Ursache, indem Sie folgende Schritte prüfen.
Fax
Kopie
Ist das Stromkabel
nicht in der Anschlußbuchse? Ist
das System nicht
eingeschaltet?
Ist das Stromkabel nicht in der
Anschlußbuchse? Ist das System
nicht eingeschaltet?
NEIN
Ist die Telefonleitung oder der
Telefonanschluß unterbrochen? Ist
das Telefonkabel mit der falschen
Buchse verbunden?
NEIN
JA
JA
Ist Ihr System nicht auf das richtige
Wahlverfahren eingestellt (Impuls oder
MFV)? (Prüfen Sie das nach einem
JA
Umzug, oder wenn Veränderungen
der Telefongesellschaft vorgenommen
wurden.)
Stecken Sie den
Stecker in
Anschlußbuchse und
Netzsteckdose.
Verbinden Sie das
Telefonkabel oder die
anderen Kabel richtig.
Aktivieren Sie das richtige
Wahlverfahren.
NEIN
Blinkt die Fehlerkontrolle auf dem Bedienfeld?
YES
JA
Prüfen Sie das Display
auf Fehlermeldungen.
YES
JA
Prüfen Sie die Meldung
und ergreifen die
entsprechenden
Maßnahmen.
NEIN
Wird auf dem Display eine Meldung angezeigt?
NEIN
NO
Suchen Sie nach Fehlern, die zur Natur der Störung passen
und ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen.
13-10 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
AUTO EM
PATRONE ERSETZEN
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
21/08 ’99
SA 15:30
BLATT
TEXT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
IN DEUTSCHLAND,
HAT DIESE BUCHSE
KEINE FUNKTION
HAUPTSCHALTER
STROMANSCHLUSS
_Spe
icher
PE
FAX
Fehle
r
DR
SCAUCK/
N
Fehler
Störungen beim Senden in der Faxfunktion (
Störungen beim Empfang in der Faxfunktion (
S. 13-12)
S. 13-15)
Probleme mit der Telefonleitung ( S. 13-17)
Störungen beim Kopieren
(
Kapitel 7 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Andere Störungen ( S. 13-17)
Kapitel 13
Störungsbeseititgung 13-11
Störungsbeseitigung
TELEFONBUCHSE
LCD Display Meldung
Störungen beim Senden in der Faxfunktion
Senden nach dem Wählen der Rufnummer ist nicht
möglich.
•
Ist Ihr System auf das richtige Wahlverfahren eingestellt (Impuls
oder MFV)?
Prüfen Sie den Typ der Telefonleitung und wählen den richtigen aus.
(1 S. 2-34)
•
Befindet sich das System in der Systemfunktion KOPIE?
Schalten die Systemfunktion FAX ein. (Die Fax-Kontrolle leuchtet.)
•
Ist das Dokument richtig eingelegt?
Legen Sie das Dokument noch einmal auf und versuchen noch
einmal zu senden. (1 S. 4-4)
•
Haben Sie die richtige Rufnummer gewählt?
Versuchen Sie noch einmal, die Nummer zu wählen. Wenn die
Nummer für Zielwahl oder Kurzwahl registriert ist, prüfen Sie, ob
unter dieser Nummer die richtige Rufnummer gespeichert ist. (1
Kapitel 3)
•
Ist kein Papier im Empfängerfax?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen, ob der Papiervorrat des
Systems erschöpft ist.
•
Ist der Anschluß der Gegenstelle beim Telefonieren, Senden und
Empfangen besetzt?
Prüfen Sie, ob die Leitung besetzt ist.
Beim Versuch zu senden ist der Speicher sofort voll
•
Senden Sie mit einer der Einstellungen SUPERFEIN oder
ULTRAFEIN? Ist die Bildqualität auf HALBTON oder FOTO
gestellt?
Wenn Ihr Dokument keine klein gedruckten Texte oder Fotos enthält,
stellen Sie die Auflösung auf STANDARD und die Bildqualität auf
TEXT. (1 S. 4-18)
Wenn Ihr Dokument klein gedruckte Texte oder Fotos enthält,
übertragen Sie es mit der direkten Sendung. (1 S. 4-29)
13-12 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Belegt ein Dokument unnötig Speicherplatz?
Drucken Sie entweder die Empfangsdokumente aus dem Speicher
aus oder warten Sie, bis Sendedokumente mit Zeitprogrammierung
übertragen worden sind. Senden Sie dann Ihr Dokument. (1 S. 6-14)
Die Dokumente werden beim Empfängerfax mit Streifen
ausgedruckt
•
Ist das Vorlagenglas Ihres Systems sauber?
Kopieren Sie ein Original und prüfen die Kopie. Sind auf der Kopie
ebenfalls Streifen, reinigen Sie bitte das Vorlagenglas. (1 Kapitel 6 im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Die Dokumente werden beim Empfängerfax kleiner
ausgedruckt
•
Sind die Führungsschienen am Einzug (ADF) Ihres Systems auf
das Format des Dokumentes eingestellt, das Sie übertragen
wollen?
Richten Sie die Führungsschienen am ADF auf das Format Ihres
Dokuments ein. (1 S. 4-6)
•
Ist das Papier im Faxgerät des Empfängers kleiner als Ihr
Sendeformat?
Ist das Papier im Faxgerät des Empfängers kleiner als Ihr
Sendeformat, wird das Dokument automatisch passend verkleinert.
Die Randbereiche der Dokumente werden beim
Empfängerfax nicht mit ausgedruckt
•
Liegt Ihr Dokument in der richtigen Richtung im ADF/auf dem
Vorlagenglas?
Legen Sie Ihr Dokument in der richtigen Richtung ein/auf und
senden es noch einmal. (1 Seiten 4-5, 4-9)
Die Sendedokumente sind zu hell
Kapitel 13
•
Ist die Dichte auf HELL gestellt?
Wählen Sie DUNKEL für die Einstellung der DICHTE. (1 S. 4-19)
•
Ist die Bildqualität auf HALBTON oder TEXT/FOTO gestellt?
Wählen Sie TEXT für die Einstellung der BILDQUALITÄT. (1 S. 4-20)
Störungsbeseititgung 13-13
Störungsbeseitigung
•
Abruf ist nicht möglich
•
Ist die Abrufbox programmiert?
Wenn Sie eine Abrufsendung durchführen wollen, müssen Sie eine
Abrufbox mit Dokumenten programmieren. Programmieren Sie die
Abrufbox und senden noch einmal. (1 S. 9-21)
Vertrauliches Senden ist nicht möglich
•
Hat die Gegenstelle eine vertrauliche Mailbox auf ihrem System
eingerichtet?
Rufen Sie die Gegenstelle an und senden noch einmal, wenn die
Gegenstelle die Einrichtung einer vertraulichen Mailbox bestätigt hat.
•
Unterstützt die Gegenstelle Übertragungen mit ITU-T Subadresse
und Paßwort?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
•
Haben Sie die Subadresse/das Paßwort der Gegenstelle richtig
eingegeben?
Prüfen Sie, welche Subadresse/welches Paßwort die Gegenstelle auf
ihrem System eingegeben hat, und geben Sie die gleiche Nummer
ein. (1 S. 8-22)
•
Haben Sie bei den Einstellungen zu Subadresse und/oder Paßwort
unter Zielwahl oder Kurzwahl einen Fehler gemacht?
Prüfen Sie die Einstellungen der Zielwahl- oder Kurzwahlnummer.
(1 Seiten 3-12, 3-29)
•
Ist der Speicher der Gegenstelle voll?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
Relaissendung von Dokumenten von einem anderen
Faxgerät ist nicht möglich
•
Hat die Gegenstelle eine Speicherbox für die Relaissendung
eingerichtet?
Rufen Sie die Gegenstelle an und senden noch einmal, wenn die
Gegenstelle die Einrichtung einer Relaisspeicherbox und einer
Relaisgruppe zum Weiterverteilen der Dokumente bestätigt hat.
•
Unterstützt die Gegenstelle Übertragungen mit ITU-T Subadresse
und Paßwort?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
13-14 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Ist der Speicher der Gegenstelle voll?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
Störungen beim Empfang in der Faxfunktion
Die Dokumente werden nicht automatisch empfangen
•
Wird auf dem Display MANUELLER EM angezeigt?
Wenn ja, öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die
Taste Empfangsmodus, bis AUTO EM auf dem Display angezeigt
wird. (1 S. 5-4)
•
Ist der Empfangsmodus auf AUTO EM gestellt?
Prüfen Sie die Einstellungen zum automatischen Empfang. (1 S. 5-5)
Manueller Empfang ist nicht möglich
Befindet sich das System in der Systemfunktion KOPIE?
Schalten die Systemfunktion FAX ein. (Die Fax-Kontrolle leuchtet.)
•
Liegt ein bereits gesendetes oder kopiertes Dokument noch auf
dem Vorlagenglas?
Öffnen Sie den Originaleinzug, nehmen das Dokument herunter und
versuchen es noch einmal.
•
Haben Sie die Starttaste betätigt, bevor Sie den Hörer aufgelegt
haben?
Wenn Sie den Hörer vor Betätigen der Starttaste auflegen,
unterbrechen Sie damit die Verbindung. Versuchen Sie den Empfang
noch einmal. (1 S. 5-7)
Die Randbereiche der empfangenen Dokumente werden
nicht mit ausgedruckt
Kapitel 13
•
Sind die Führungsschienen in der Stapelanlage Ihres Systems auf
das Format der Dokumente eingestellt, die Sie empfangen wollen?
Richten Sie die Führungsschienen in der Stapelanlage auf das Format
des Dokuments ein. (1 Kapitel 4 im Anwenderhandbuch
Kopierfunktionen)
•
Haben Sie das richtige Einzugsformat für die Stapelanlage
definiert?
Geben Sie das richtige Papierformat für die Stapelanlage ein.
(1 Kapitel 4 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen)
Störungsbeseititgung 13-15
Störungsbeseitigung
•
Die Qualität der Empfangsdokumente ist schlecht
•
Ist der Tonervorrat der Patrone fast erschöpft?
Nehmen Sie zuerst die Patrone aus dem System und schwenken die
fünf- bis sechsmal hin und her, um den restlichen Toner zu verteilen.
Setzen Sie sie wieder ein und erstellen eine Testkopie. Wenn die
Kopie nicht normal gedruckt wird, setzen Sie eine neue Patrone ein.
(1 Kapitel 2 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.)
•
Ist das Vorlagenglas der Gegenstelle sauber?
Kopieren Sie ein Dokument auf Ihrem System. Wenn die Kopie
sauber gedruckt wird, liegt das Problem an der Gegenstelle. Rufen
Sie den Absender des Empfangsdokuments an und bitten ihn, sein
Faxgerät zu reinigen.
Das System schaltet auf Speicherempfang, obwohl
genug Papier vorhanden ist
•
Stimmen die Einstellungen unter KASSETTENWAHL?
Korrigieren Sie die Einstellungen für den Faxempfang zur
KASSETTENWAHL. (1 S. 14-23)
Der Empfang eines vertraulichen Dokuments in Ihrer
vertraulichen Mailbox ist nicht möglich
•
Ist eine vertrauliche Mailbox definiert?
Prüfen Sie die Einstellungen zur vertraulichen Mailbox. (1 S. 8-3)
•
Hat die Gegenstelle die richtige Subadresse und das richtige
Paßwort für Ihre vertrauliche Mailbox eingegeben?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
Der Abrufempfang von einem anderen Faxgerät ist nicht
möglich
•
Ist das Faxgerät der Gegenstelle für den automatischen Empfang
eingerichtet?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
•
Befindet sich ein Dokument zum Abrufen im Faxgerät der
Gegenstelle?
Rufen Sie die Gegenstelle an und prüfen diesen Punkt.
13-16 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Nähere Informationen zu Störungen beim Kopieren finden Sie in Kapitel
7 im Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.
Probleme mit der Telefonleitung
Das Telefon ist außer Funktion
•
Befindet sich das System in der Systemfunktion KOPIE?
Schalten die Systemfunktion FAX ein. (Die Fax-Kontrolle leuchtet.)
Andere Störungen
Die Faxdokumente werden zu langsam gesendet/
empfangen
•
Ist die Auflösung auf FEIN, SUPERFEIN oder ULTRAFEIN gestellt?
Wenn Sie die Auflösung auf STANDARD stellen, reduzieren Sie die
Übertragungsdauer. Allerdings ist dann klein gedruckter Text
schwieriger zu lesen. (1 S. 4-18)
•
Ist die Bildqualität auf HALBTON oder FOTO gestellt?
Betätigen Sie die Taste F3 (BILDQUALITÄT) und wählen TEXT.
(1 S. 4-20)
•
Ist die Funktion ECM (automatische Fehlerkorrektur) auf 01 EIN
gestellt?
Da diese Funktion Fehler während der Übertragung korrigiert, kann
jede Störung in der Leitung bedeuten, daß die Übertragung länger
dauert. Stellen Sie die Funktion ECM auf 02 AUS. (1 Seiten 14-18,
14-20)
Der Empfang von Dokumenten von einem
Informationsservice ist nicht möglich
•
Kapitel 13
Gibt es von dem Informationsservice Anleitungen zum Einstellen
des Empfangs?
Betätigen Sie die Starttaste unmittelbar vor dem Empfang.
Störungsbeseititgung 13-17
Störungsbeseitigung
Störungen beim Kopieren
Kein Speicherbackup
•
War genügend Zeit zum Laden der Batterie vorhanden?
Um die Batterie ausreichend zu laden, muß Ihr System für
mindestens 24 Stunden ohne Unterbrechung mit der
Stromversorgung verbunden sein. (1 S. 13-20)
13-18 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Wenn die Stromversorgung des Systems wegen eines Stromausfalls oder
versehentlichem Ziehen des Netzsteckers unterbrochen wird, hält eine
eingebaute Batterie die Einstellungen der Bedienerdaten und
Schnellwahlverfahren im Speicher. Die Dokumente im Speicher werden
ca. 3 Stunden durch einen Akku gesichert,
Während einer Unterbrechung der Stromversorgung sind die Funktionen
folgendermaßen eingeschränkt.
❏ Sie können nicht telefonieren.
❏ Sie können nicht kopieren oder Faxdokumente senden/empfangen.
Der Schutz Ihrer Speicherdaten
Wenn die Stromversorgung unterbrochen oder Ihr System am
Hauptschalter ausgeschaltet ist, werden Daten unter folgenden
Bedingungen gespeichert:
❏ Die Dokumente, die im Speicher empfangen oder dort zum
Versenden eingelesen wurden, werden für ca. drei Stunden dort
gehalten. Wenn die Stromversorgung länger als drei Stunden
unterbrochen ist und die Daten verloren gehen, wird ein
Speicherlöschbericht ausgegeben, nachdem die Stromversorgung
wieder hergestellt ist. Auf diesem Speicherlöschbericht sind alle
Daten aufgelistet, die gelöscht worden sind. Bitte beachten Sie, daß
der Speicherlöschbericht nur ausgegeben werden kann, wenn Papier
im System ist.
❏ Die Bedienerdaten und die Einträge zu den Schnellwahlverfahren
werden von einer eingebauten Lithiumbatterie für mehrere Jahre
gesichert.
n
Kapitel 13
Wenn viele Dokumente im Speicher sind, braucht das System ungefähr
fünf Minuten Zeit, um neu zu starten und wieder normal zu
funktionieren, nachdem die Stromversorgung wieder hergestellt ist.
Störungsbeseititgung 13-19
Störungsbeseitigung
Speicherinhalte nach dem Ausschalten des
Systems
Informationen zur Speicherbatterie
Die Backup-Batterie muß immer entsprechend geladen sein, damit die
Dokument im Speicher für ca. drei Stunden nach Unterbrechung der
Stromversorgung gehalten werden können. Um die Batterie ausreichend
zu laden, muß Ihr System unter normalen Temperaturen und in normaler
Luftfeuchtigkeit für mindestens 24 Stunden ohne Unterbrechung mit der
Stromversorgung verbunden sein.
❏ Wenn Sie Ihr System häufig ausschalten und den Netzstecker ziehen
(nachts und während der Ferien beispielsweise), kann sich die
Batterie möglicherweise nicht richtig wieder aufladen. So verkürzt
sich ihre Lebensdauer. Wir empfehlen, das System mit der
Stromversorgung verbunden zu lassen.
❏ Ihr System wurde dafür entwickelt, unter Umgebungsbedingungen,
mit einer Temperatur von 5° bis 35° C und einer Luftfeuchtigkeit von
10% bis 90% normal zu arbeiten. Wenn Sie Ihr System in einer zu
kalten oder zu heißen Umgebung betreiben, verkürzt sich die
Speicherdauer der Daten und die Lebensdauer der Backup-Batterie.
❏ Die Backup-Batterie kann normalerweise vierzigmal voll geladen
werden, bevor ihre Lebensdauer erschöpft ist. (Lassen Sie das System
mindestens 24 Stunden ununterbrochen mit der Stromversorgung
verbunden.)
❏ Die Speicherdauer der Dokumente hängt vom Ladestatus der
Backup-Batterie ab. Wenn die Speicherdauer für die Dokumente
unter die Hälfte der normalen Dauer fällt, obwohl das System 24
Stunden ohne Unterbrechung mit der Stromversorgung verbunden
war, nähert sich die Lebensdauer der Backup-Batterie
möglicherweise ihrem Ende, oder es liegt ein Problem mit dem
Umgebungsbedingungen vor. In einem solchen Fall benachrichtigen
Sie Ihren Olivetti Servicepartner oder kontaktieren Sie den Help Desk
von Olivetti Lexikon. Bitte beachten Sie, daß Sie die Batterie auf
eigene Kosten austauschen müssen.
13-20 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Der Speicherlöschbericht wird ausgedruckt, nachdem die
Stromversorgung des Systems wieder hergestellt ist. Wenn die
Stromversorgung länger als drei Stunden unterbrochen ist, werden Daten
aus dem Speicher gelöscht.
21/08 1999 11:52 FAX 833 4423
WORLD ESTATE,INC.
001
**************************************
SPEICHERLÖCHBERICHT
***
***
**************************************
SPEICHERDATEIEN GELÖSCHT
SE/EM NR
0011
5011
Kapitel 13
MODUS
TRANSMIT
CONFID. RX
TEL/NAME GEGENSTELLE
[ h002]HUNT INVESTMENTS
S.
21
11
ZEIT EINST.
4/24 13:00
4/24 14:46
ANF.ZEIT
23:30
-----
ABSENDERNAME
R.LOUIS
Störungsbeseititgung 13-21
Störungsbeseitigung
Speicherlöschbericht
13-22 Störungsbeseititgung
Kapitel 13
Dieses Kapitel ist eine zusammenfassende Liste aller Einstellungen, die
Sie in den Menüs zur Dateneingabe vornehmen können.
Die Einstellungen, die festlegen, wie das System arbeitet, werden als
Einstellungen zu den Bedienerdaten bezeichnet. Diese wichtigen
Einstellungen können Sie auf Ihre Anforderungen anpassen.
❏ Die Funktion des Systems mit den Grundeinstellungen ................
• Allgemeine Einstellungen ...............................................................
• Sendeeinstellungen ..........................................................................
• Empfangseinstellungen ...................................................................
• Druckereinstellungen ......................................................................
• Berichteinstellungen ........................................................................
14-3
14-3
14-4
14-6
14-7
14-8
❏ Übersicht über die Menüs .................................................................... 14-9
❏ Bedienereingaben ................................................................................. 14-11
• Zugang zum Menü Bedienereingaben ........................................ 14-11
• Das Menü Bedienereingaben ....................................................... 14-12
❏ Berichteinstellungen .......................................................................... 14-15
• Zugang zum Menü Berichteinstellungen ................................... 14-15
• Das Menü Berichteinstellungen ................................................... 14-16
❏ Sendeeinstellungen ............................................................................. 14-17
• Zugang zum Menü Sendeeinstellungen ..................................... 14-17
• Das Menü Sendeeinstellungen ..................................................... 14-18
❏ Empfangseinstellungen ...................................................................... 14-19
• Zugang zum Menü Empfangseinstellungen ............................. 14-19
• Das Menü Empfangseinstellungen ............................................. 14-20
❏ Druckereinstellungen ......................................................................... 14-21
• Zugang zum Menü Druckereinstellungen ................................. 14-21
• Das Menü Druckereinstellungen ................................................. 14-22
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-1
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen
❏ Dateieinstellungen .............................................................................. 14-25
• Zugang zum Menü Dateieinstellungen ...................................... 14-25
• Das Menü Dateieinstellungen ...................................................... 14-26
❏ Systemeinstellungen ........................................................................... 14-31
• Zugang zum Menü Systemeinstellungen ................................... 14-31
• Das Menü Systemeinstellungen ................................................... 14-32
❏ Kopiereinstellungen ............................................................................ 14-36
• Zugang zum Menü Kopiereinstellungen ................................... 14-36
• Das Menü Kopiereinstellungen ................................................... 14-37
❏ Beziehung zwischen STAPELSENDUNG und
Timereinstellungen .......................................................................... 14-38
❏ Verändern der Grundeinstellungen für die Systemfunktionen
␣␣␣FAX und KOPIE ...............................................................................
• Implementieren der Fax Grundeinstellungen ...........................
Einstellen der Fax Grundeinstellungen .................................
• Implementieren der Kopie Grundeinstellungen .......................
• Einstellen der Kopie Grundeinstellungen ..................................
14-39
14-40
14-40
14-46
14-47
❏ Einstellen der Systemfunktion KOPIE als Grundfunktion ........... 14-52
❏ Ausdrucken einer Liste mit den registrierten
Grundeinstellungen des Systems (Bedienerdatenliste) .............. 14-54
• Aufzeichnen Ihrer Einstellungen ................................................. 14-56
Memoblätter für den Anwender ............................................. 14-56
Paßwortmemo ........................................................................... 14-56
Abteilungszugangscode ........................................................... 14-57
Programmierter Abruf ............................................................. 14-57
Vertrauliche Mailboxen ............................................................ 14-58
Gruppen der Relaissendung ................................................... 14-58
Speicherboxen ........................................................................... 14-59
Abrufboxen ................................................................................ 14-59
14-2 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Es gibt eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten, die Sie an Ihre
Anforderungen anpassen können. Einige dieser Funktionen finden Sie in
folgender Liste. Die Beschreibung in der dritten Spalte ist die
Grundeinstellung. So wie dort beschrieben verhält sich das System, wenn
Sie die vorgegebene Einstellung nicht verändern.
Wenn Ihr System sich nicht verhält wie hier beschrieben, ist die
Grundeinstellung möglicherweise schon verändert worden. In einem
solchen Fall können Sie die Grundeinstellung wieder herstellen, wie auf
der angegebenen Referenzseite angegeben.
Allgemeine Einstellungen
Funktion
Name der Einstellung
Beschreibung der Grundeinstellung
Name/Firma,
Eigene Rufnummer
- DATUM & UHRZEIT
- EIGENE
RUFNUMMER
-NAME/FIRMA
Die Absenderinformationen und Ihre
Rufnummer, die Sie registriert haben,
erscheinen bei jedem Empfänger in der
Kopfzeile des Dokuments. Vor der Rufnummer
steht die Kennzeichnung “FAX”.
(1 Seiten 2-20, 14-12)
Datumformat
DATUM & UHRZEIT
Normalerweise wird auf dem
Grundfunktionendisplay das Datum im Format
TT/MM ´JJ angezeigt. Es stehen zwei andere
Formate zur Verfügung. (1 S. 14-33)
Ton bei Tastenkontakt
LAUSTÄRKE
EINSTELLEN
LAUTSTÄRKE
TASTATUR
Jedesmal, wenn Sie eine Zahlentaste
hören Sie einen Pfeifton. Sie können die
Lautstärke dieses Tons justieren oder ihn
ausschalten. (1 S. 14-13)
Energiesparen
ENERGIESPAREN
Die Energiesparfunktion ist ausgeschaltet, bis
Sie sie einschalten. (1 Seiten 2-36, 14-34)
Sprache
DISPLAYSPRACHE
Die werkseitig eingestellte Displaysprache ist
Deutsch. Andere Sprachen sind verfügbar.
(1 S. 14-33)
Telefonleitung
WAHLVERFAHREN
Ihr System ist so eingestellt, daß es mit
Mehrfrequenzwahl (Tonwahl) arbeitet.
(1 Seiten 2-34, 14-13)
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-3
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Die Funktion des Systems mit den
Grundeinstellungen
Funktion
Name der Einstellung
Beschreibung der Grundeinstellung
Drucken: Weiterdrucken bei geringem
Tonervorrat
WENIG TONER
Wenn der Toner zur Neige geht, speichert
das System die Dokumente, statt sie zu
drucken. Sie können es so programmieren, daß
es weiterdruckt, auch wenn während eines
Druckvorgangs der Tonerstand diese Grenze
erreicht. (1 S. 14-23)
Programmtaste
PROGRAMMTASTE
REG.
Die Programmtaste ist für den Ausdruck
von Sendeberichten programmiert. Sie können
stattdessen andere Funktionen dafür wählen.
(1 Seiten 10-10, 14-12)
Eingeschränkte
Abteilungscodes,
Zugangsbeschränkungen
BESCHRÄNKUNGSCODES
Im System sind werkseitig keine Verwendung:
einschränkenden Paßwörter oder
Zugangsbeschränkungen programmiert, die
den Zugriff auf das Senden von Dokumenten,
das Drucken oder das Telefonieren
einschränken. Alle diese Funktionen können
eingeschränkt werden. (1 S. 14-33)
Sendeeinstellungen
Funktion
Stapelsendung
Name der Einstellung
STAPELSENDUNG
Beschreibung der Grundeinstellung
Wenn mehrere Dokumente für den gleichen
Empfänger zum Senden zu einer
programmierten Zeit gespeichert worden sind,
können diese Dokumente beim Erreichen der
ersten programmierten Zeit gemeinsam in
einem Sendevorgang übertragen werden, auch
wenn die anderen Dokumente für eine andere
Zeit vorgesehen waren. (1 S. 14-38)
Timeout beim Wählen AUTO STARTZEIT
Das System wartet vor dem Senden/
Einscannen in der Grundeinstellung fünf
Sekunden, nachdem Sie eine
Schnellwahlnummer eingegeben haben, damit
Sie die Möglichkeit zum Eingeben einer
weiteren Nummer haben. Sie können diese
Funktion ausschalten. (1 S. 14-18)
Senden mit ECM
Das System ist so programmiert, daß alle
Übertragungen mit ECM (automatischer
Fehlerkorrektur) durchgeführt werden. Wenn
die Übertragungsgeschwindigkeit extrem
langsam zu sein scheint, können Sie sie
erhöhen, indem Sie diese Funktion ausschalten.
(1 S. 14-18)
ECM SE
14-4 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Name der Einstellung
Beschreibung der Grundeinstellung
Länge der Pause
PAUSENLÄNGE
Die Pause innerhalb einer Rufnummer ist mit
zwei Sekunden vorgegeben. Sie können sie von
1 bis 15 Sekunden einstellen. Die Länge einer
Pause am Ende einer Rufnummer ist auf 10
Sekunden festgelegt und kann nicht verändert
werden. (1 Seiten 3-3, 14-18)
Wahlwiederholung
AUTO
WAHLWIEDERHOLUNG
Wenn der Anschluß der Gegenstelle belegt ist,
versucht das System in der Grundeinstellung
den Empfänger zweimal in Abständen von zwei
Minuten erneut zu erreichen. Sie können die
Anzahl der Wahlwiederholungen und den
Zeitabstand dazwischen verändern. Wenn ein
Übertragungsfehler aufgetreten ist, sendet das
System in der Grundeinstellung die erste Seite
des Dokuments und alle Seiten vom Auftreten
des Fehlers an noch einmal.
(1 Seiten 14-38, 14-18)
Übertragungsfehler:
LÖSCHE
Dokument im Speicher FEHLERHAFTE SE
Wenn ein Übertragungsfehler aufgetreten ist,
wird das Dokument aus dem Speicher gelöscht.
Sie können diese Grundeinstellung so
verändern, daß das Dokument bei Auftreten
eines Übertragungsfehlers im Speicher gehalten
wird. (1 S. 14-18)
Geschwindigkeit
SE STARTGESCHWINDIGKEIT
Die Startgeschwindigkeit einer Sendung beträgt
33.600 bps. Es stehen langsamere Einstellungen
zur Verfügung. (1 S. 14-33)
Stempel
SE STEMPEL
In dieser Grundeinstellung werden Dokumente
bei Übertragung in der direkten und in der
Speichersendung durch einen Stempel
gekennzeichnet. (1 Seiten 14-12, 14-18)
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-5
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Funktion
Empfangseinstellungen
Funktion
Name der Einstellung
Beschreibung der Grundeinstellung
Empfang mit ECM
ECM EM
Das System ist so programmiert, daß alle
Übertragungen mit ECM (automatischer
Fehlerkorrektur) empfangen werden. Wenn die
Empfangsgeschwindigkeit extrem langsam zu
sein scheint, können Sie sie erhöhen, indem Sie
diese Funktion ausschalten. (1 S. 14-20)
Manueller Empfang
mit einem
angeschlossenen
Telefon
FERNEMPFANG
Wenn Sie einen Faxempfang manuell über ein
angeschlossenes Telefon starten wollen, legen
Sie den Hörer einfach auf, wenn Sie bei Anruf
das Faxsignal hören. Alternativ können Sie das
System so programmieren, daß der Empfang
durch Eingeben einer Fernempfangsnummer
von Ihrem Telefon aus gestartet wird. Sie
können diese Funktion auch ausschalten.
(1 Seiten 5-9, 14-20)
Speicherempfang
SPEICHEREMPFANG Wenn der Toner- oder Papiervorrat erschöpft
ist, während Sie ein mehrseitiges Dokument
empfangen, werden die restlichen Seiten des
Dokuments im Speicher empfangen und dort
gehalten, bis Sie die Tonerpatrone ausgetauscht
bzw. neues Papier eingelegt haben. Dann
werden sie automatisch ausgedruckt. Sie
können auch einen Alarmsignal
programmieren, das ertönt, wenn der
Speicherempfang aus diesem Grund beginnt.
(1 Seiten 5-16, 14-20)
Drucken: Fußzeile auf FUSSZEILE BEI
Empfangsdokumenten EMPFANG
Das System druckt keine Fußzeile unten auf auf
den Empfangsdokumenten ein, bis Sie diese
Funktion aktivieren. (1 S. 14-34)
Eingeschränkte
EM BESCHRÄNKUNG
Verwendung: Vermeiden unerwünschter
Faxempfänge
Das System ist so programmiert, daß es alle
ankommenden Dokumente empfängt. Sie
können den Empfang nur auf solche
Telefonnummern einschränken, die in Ihrem
System für ein Schnellwahlverfahren registriert
sind. (1 Seiten 11-27, 14-33)
14-6 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Geschwindigkeit
Name der Einstellung
SE STARTGESCHWINDIGKEIT
EM STARTGESCHWINDIGKEIT
Beschreibung der Grundeinstellung
Die Startgeschwindigkeit für alle
Übertragungen beträgt 33.600 bps.
Es stehen langsamere Einstellungen zur
Verfügung. (1 Seiten 14-33, 14-34)
Druckereinstellungen
Funktion
Name der Einstellung
Beschreibung der Grundeinstellung
Verkleinerung
des Dokuments
VERKLEINERUNG
BEI EM
Alle Dokumente werden automatisch auf
das Format des Empfangspapiers verkleinert.
Sie können auch einen festen Verkleinerungsmaßstab eingeben. Sie können einen der festen
Abbildungsmaßstäbe eingeben, wenn Sie das
Format weiter verkleinern wollen oder die
Funktion ausschalten. (1 S. 14-22)
Drucken:
Seitenreihenfolge
REVERSEDRUCK
Das System druckt die Seiten eines
Empfangsdokuments in der Reihenfolge aus, in
der sie ankommen, so daß sie in der falschen
Reihenfolge in der Ausgabe liegen (letzte Seite
1 erste Seite). Sie können das System so
programmieren, daß die Seiten in richtiger
Reihenfolge in der Ausgabe liegen
(erste Seite 1 letzte Seite).
(1 Seiten 5-19, 14-22)
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-7
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Funktion
Berichteinstellungen
Funktion
Bericht: Journal
Name der Einstellung
JOURNAL
Beschreibung der Grundeinstellung
Das System ist so eingestellt, daß es
automatisch alle 40 Übertragungen ein Journal
ausdruckt. Die Übertragungen sind in zeitlicher
Reihenfolge sortiert. Sie können diese Funktion
abwählen oder so programmieren, daß täglich
zur gleichen Zeit ein Journal ausgedruckt wird.
Außerdem können Sie Sendungen und
Empfänge auf dem Journal getrennt
voneinander ausweisen lassen.
(1 Seiten 12-5, 14-16)
Bericht:
VERTRAULICHER
Vertraulicher Empfang EM BERICHT
Wenn ein vertrauliches Dokument im System
angekommen ist, wird eine Meldung angezeigt
und ein Bericht ausgegeben. Sie können diese
Funktion ausschalten. (1 Seiten 12-11, 14-16)
Bericht: Sendung
- SENDEBERICHT
- BERICHT KOPIE
1. SEITE
Jedesmal, wenn Sie ein Dokument gesendet
haben, wird ein Bericht ausgegeben.
(1 Seiten 12-7, 14-16)
Bericht: Empfang
Speicherbox
SPEICHERBERICHT
Jedesmal, wenn Sie ein Dokument in der in
Speicherbox empfangen haben, wird ein Bericht
ausgegeben. (1 Seiten 12-7, 14-16)
Bericht:
Papierversorgung für
Druck von Berichten
KASSETTE FÜR
BERICHT
Die werkseitige Grundeinstellung ist AUS
(keine Kassette ist zum Drucken von Berichten
definiert). Sie können die Kassette oder die
Stapelanlage für die Versorgung mit Papier für
den Ausdruck von Berichten definieren.
(1 S. 14-24)
Bericht: Empfang
EMPFANGSBERICHT In der werkseitigen Grundeinstellung wird bei
Empfang eines Dokuments kein Bericht
gedruckt. Sie können jedoch das System so einstellen, daß jedesmal, wenn Sie ein Dokument
empfangen oder ein Fehler während des
Empfangs auftritt, ein Bericht ausgegeben wird.
(1 Seiten 12-10, 14-16)
14-8 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Übersicht über die Menüs
In einem Menüsystem, auf das Sie durch Betätigen der Taste
Dateneingabe zugreifen, können Sie wichtige Informationen registrieren
und verschiedene Funktionen einrichten. Hier finden Sie einen kurzen
Überblick über diese Menüs und die Methode beim Zugriff auf das
jeweilige Menü.
❏ BEDIENEREINGABEN
Die Funktionen in diesem Menü betreffen die Einstellung von Datum und
Zeit, das Registrieren von Absenderinformationen, die beim Empfänger in
der Kopfzeile Ihres Dokuments eingedruckt werden und andere wichtige
Funktionen zur Einrichtung der Arbeitsbedingungen für Ihr System. Sie
richten diese Einstellungen bei der ersten Installation ein. Sie müssen diese
Einstellungen danach wahrscheinlich nicht mehr ändern. (1 S. 14-11)
❏ BERICHTEINSTELLUNGEN
Mit den Funktionen in diesem Menü können Sie verschiedene Optionen für
den Druck von Journalen und Berichten eingeben. So können Sie z. B.
wählen, welche Art von Bericht automatisch ausgedruckt werden soll, und
wie der Ausdruck aussieht. Anhand von Berichten können Sie die
Übertragungsaktionen kontrollieren, die Ihr System durchgeführt hat.
(1 S. 14-15)
❏ SENDEEINSTELLUNGEN (SE)
Mit diesen Einstellungen legen Sie fest, wie Ihr System Dokumente senden
soll. Sie können hier die automatische Fehlerkorrektur (ECM) ein- und
ausschalten, die Pausenlänge festlegen und die Wahlwiederholung sowie
andere Funktionen einrichten. (1 S. 14-17)
❏ EMPFANGSEINSTELLUNGEN (EM)
Mit diesen Einstellungen legen Sie fest, wie Ihr System Dokumente
empfangen soll. Diese Einstellungen sind wichtig, weil hier das Verhalten des
Systems beim Empfang von Dokumenten bestimmt wird. (1 S. 14-19)
❏ DRUCKEREINSTELLUNGEN
Mit diesen Einstellungen legen Sie fest, wie Ihr System Empfangsdokumente
drucken soll. Sie können hier die Kassette für die Papierversorgung wählen,
ein Papierformat für die Stapelanlage eingeben, Empfangsdokumente
verkleinern und die Seitenreihenfolge beim Ausdruck einrichten.
(1 S. 14-21)
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-9
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Menüs.
❏ DATEIEINSTELLUNGEN
Hier legen Sie wichtige Einstellungen wie vertrauliche Mailboxen, Gruppen
für Relaissendung, Speicherboxen, Abruf und Weiterleitung fest. (1 S. 14-26)
❏ SYSTEMEINSTELLUNGEN
Hier stellen Sie Funktionen für die Datensicherheit und zum Verfolgen der
Geschichte von Dokumenten anhand von Paßwörtern und Codes ein.
Außerdem werden hier wichtige Grundeinstellungen wie das Anzeigeformat
von Datum und Zeit, die Displaysprache und die Startgeschwindigkeit für
Sendung und Empfang festgelegt. (1 S. 14-31)
❏ KOPIEREINSTELLUNGEN
Mit diesen Einstellungen passen Sie die Grundeinstellungen zum Kopieren
an Ihre Anforderungen an, wie z.B. die Bildqualität, die Kopienanzahl und
den Abbildungsmaßstab. (1 S. 14-37)
14-10 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Bedienereingaben
Zugang zum Menü Bedienereingaben
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern nochmals.
3.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der
Einstellungen der Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten
Seiten.
❏ Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in
der Liste der Einstellungen nach oben und unten. (Öffnen Sie
die drei Zielwahlbedienfelder, um Zugang zu diesen Tasten zu
haben.
❏ Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
❏ Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen
Ebene zurück.
n
Stopp
Kapitel 14
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht,
nach einer Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
4.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie
durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen
zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-11
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Das Menü Bedienereingaben
01 DATUM & UHRZEIT
Abspeichem
Hier registrieren Sie das
aktuelle Datum und die
aktuelle Zeit. (1 S. 2-22)
02 EIGENE RUFNUMMER
Registrieren Sie Ihren
Namen/den Namen Ihrer
Firma als Absender.
@
(1 S. 2-24)
04EING. ABSENDERNAME
Abspeichem
EIGENE RUFNUMMER
Geben Sie Ihre Fax/Telefonnummer ein.
Abspeichem
GEBEN SIE NAME/FIRMA EIN
Geben Sie Ihren Namen/den
Namen Ihrer Firma ein.
Abspeichem
Registrieren Sie bis zu neun
Absendernamen zur
Auswahl. (1 S. 2-28)
05 KOPFZEILE
DATUM & UHRZEIT
Geben Sie Datum und
Uhrzeit anhand der
24-Stunden-Uhr ein.
Registrieren Sie Ihre Fax/Telefonnummer. (1 S. 2-24)
03 NAME/FIRMA
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
AUSWAHL ABSENDERNAME
Abspeichem
Wählen Sie eine freie Zeile
zum Eingeben eines
Absendernamens.
Abspeichem
Geben Sie die
Absenderinformationen für
die Kopfzeile ein. (1 S. 2-20)
01 EIN
GEBEN SIE DEN NAMEN EIN
Geben Sie einen
Absendernamen ein.
Abspeichem
Die Kopfzeile wird beim
Empfängerfax eingedruckt.
01 POSIT. KOPFZEILE
Abspeichem
02 INNERHALB
Die Kopfzeile wird innerhalb
des Bildbereichs gedruckt.
02 AUS
Die Kopfzeile wird beim
Empfängerfax nicht
eingedruckt.
06 KONTRAST
Abspeichem
Justieren Sie die Scandichte.
(1 S. 4-19)
01 HELL
02 TELEFON / FAX
Abspeichem
Wählen Sie HELL für die
Feinjustage.
02 STANDARD
Abspeichem
Wählen Sie DUNKEL für die
Feinjustage.
07 PROGRAMMTASTE
Richten Sie die
Programmtaste zur
Vereinfachung von
Programmierungen ein.
(1 S. 10-5)
Abspeichem
Abspeichem
01 FAXNUMMER
Wählen Sie das Kennzeichen
vor Ihrer Nummer.
Vor Ihrer Rufnummer steht
“FAX”.
HELL
02 TELEFONNUMMER
Nehmen Sie Feinjustagen an
der Einstellung HELL vor.
Vor Ihrer Rufnummer steht
“TEL”.
STANDARD
Nehmen Sie Feinjustagen an
der Einstellung STANDARD vor.
Wählen Sie STANDARD für
die Feinjustage.
01 DUNKEL
01 AUSSERHALB
Die Kopfzeile wird außerhalb
des Bildbereichs gedruckt.
Bestimmen Sie die Position
der Kopfzeile auf Ihrem
Dokument beim Empfänger.
Abspeichem
DUNKEL
Nehmen Sie Feinjustagen an
der Einstellung DUNKEL vor.
01 DRUCKE BERICHT
Verwenden Sie die Programmtaste zum Drucken von Sendeberichten.
02 BERICHT
Verwenden Sie die Programmtaste zum Drucken von Berichten.
03 MEHRFREQUENZ
Weisen Sie der Programmtaste die Funktion der Taste
Tonwahl/+ (MFV/+) zu.
04 ABSENDERNAME
Weisen Sie der Programmtaste die Funktion der Taste Absendername zu.
05 SUBADRESSE
Weisen Sie der Programmtaste die Funktion der Taste Subadresse zu.
06 EM MODUS
Weisen Sie der Programmtaste die Funktion der Taste Empfangsmodus zu.
14-12 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
08 LAUTSTÄRKE EINST.
Abspeichem
01 LAUTST. TASTATUR
Abspeichem
Regeln Sie die Lautstärke der
Tonsignale bei Betätigen von
Zahlentasten.
Regeln Sie die Lautstärke der
Signale.
Abspeichem
01 EIN
Aktivieren Sie das Tonsignal.
LAUTSTÄRKE EINST
Wählen Sie eine Lautstärke
von 1 bis 3.*
02 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
02 SIGNALLAUTSTÄRKE
Abspeichem
Regeln Sie die Lautstärke der
Alarmsignale.
Abspeichem
01 EIN
Aktivieren Sie das Tonsignal.
LAUTSTÄRKE EINST
Wählen Sie eine Lautstärke
von 1 bis 3.*
02 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
Regeln Sie die Lautstärke des
Signals nach einer
Faxsendung.
Abspeichem
01 EIN
LAUTSTÄRKE EINST
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
Aktivieren Sie das Tonsignal.
Abspeichem
02 NUR BEI FEHLER
LAUTSTÄRKE EINST
Das Signal ertönt nur bei
Sendefehler.
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
03 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
04 “EM FERTIG” -TON
Abspeichem
Abspeichem
01 EIN
Regeln Sie die Lautstärke des
Signals nach einem
Faxempfang.
LAUTSTÄRKE
EINST
VOLUME
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
Aktivieren Sie das Tonsignal.
Abspeichem
02 NUR BEI FEHLER
LAUTSTÄRKE EINST
Das Signal ertönt nur bei
Empfangsfehler.
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
03 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
05 “DRUCK FERTIG”- TON
Abspeichem
Abspeichem
01 EIN
Regeln Sie die Lautstärke des
Signals nach Abschluß eines
Druckvorgangs.
LAUTSTÄRKE EINST
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
Aktivieren Sie das Tonsignal.
Abspeichem
02 NUR BEI FEHLER
LAUTSTÄRKE EINST
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
Das Signal ertönt nur bei
Druckerfehler.
03 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
06“SCAN FERTIG”- TON
Abspeichem
Abspeichem
01 EIN
LAUTSTÄRKE EINST
Aktivieren Sie das Tonsignal.
Regeln Sie die Lautstärke des
Signals nach Abschluß eines
Scanvorgangs.
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
Abspeichem
02 NUR BEI FEHLER
LAUTSTÄRKE EINST
Das Signal ertönt nur bei
Scanfehler.
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
03 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
07 “KOPIE FERTIG”- TON
Regeln Sie die Lautstärke des
Signals nach Abschluß eines
Kopiervorgangs.
09 WAHLVERFAHREN
Stellen Sie den Telefonleitungstyp ein. (1 S. 2-34)
Abspeichem
01 IMPULSWAHL
Wählen Sie dieses Verfahren
für eine Impulsleitung.
Abspeichem
Abspeichem
01 EIN
LAUTSTÄRKE EINST
Aktivieren Sie das Tonsignal.
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
Abspeichem
02 NUR BEI FEHLER
LAUTSTÄRKE EINST
Das Signal ertönt nur bei
Kopierfehler.
Wählen Sie eine Lautstärke von 1 bis 3.*
03 AUS
Deaktivieren Sie das Tonsignal.
02 MEHRFREQUENZWAHL
Wählen Sie dieses Verfahren
für eine Tonleitung.
* Grundeinstellung: 1
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-13
Überblick über
wichtige
Einstellungen
03 “SE FERTIG” -TON
Abspeichem
10 R-TASTE EINSTLLG
Auf der R-Taste können Sie
die Kennziffer für die Amtsholung bei Anruf aus einer
Nebenstellenanlage eingeben. Wenn Ihr System nicht
in einer Nebenstellenanlage
angeschlossen ist, können Sie
diese Einstellungen
ignorieren. (1 S. 10-3)
Abspeichem
01 HAUPTANSCHLUSS
Das System ist an einer
Amtsleitung angeschlossen.
02 NEBENSTELLE
Das System ist in einer
Nebenstellenanlage angeschlossen. Wählen Sie eine
der folgenden Einstellungen,
abhängig von der Art der
Nebenstellenanlage. Es
stehen drei Möglichkeiten
zur Verfügung.
14-14 Überblick über wichtige Einstellungen
Abspeichem
01 KENNZIFFER
02 FLASH
03 ERDTASTE
Abspeichem
KENNZIFFER
Geben Sie eine Kennziffer mit
bis zu 20 Stellen ein.
(Grundeinstellung: 0P)
Kapitel 14
Berichteinstellungen
Zugang zum Menü Berichteinstellungen
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 02 BERICHTEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
n
Stopp
Kapitel 14
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
3.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste der
Einstellungen nach oben und unten.
❏
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste Abspeichern.
❏
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht, nach einer
Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-15
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Das Menü Berichteinstellungen
01 SENDEBERICHT
Abspeichem
Hier drucken Sie einen
Sendebericht. (1 S. 12-7)
Es wird kein Sendebericht
gedruckt.
02 DRUCK BEI FEHLER
Abspeichem
Nur bei Übertragungsfehler
wird ein Übertragungsbericht gedruckt.
03 AUSDRUCK
Abspeichem
Hier drucken Sie einen
Empfangsbericht. (1 S. 12-10)
BERICHT KOP. 1.SEITE
Die erste Seite des Fehlerdokuments wird zusammen
mit dem Bericht gedruckt.
Wählen Sie EIN oder AUS.
Abspeichem
Für jede Sendung wird ein
Bericht gedruckt.
02 EMPFANGSBERICHT
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
01 KEIN AUSDRUCK
BERICHT KOP. 1.SEITE
Die erste Seite des Dokuments
wird zusammen mit dem
Bericht gedruckt. Wählen Sie
EIN oder AUS.
01 KEIN AUSDRUCK
Es wird kein Empfangsbericht
gedruckt, auch nicht bei Fehler.
02 DRUCK BEI FEHLER
Nur bei Empfangsfehler wird
ein Empfangsbericht gedruckt.
03 AUSDRUCK
Für jeden Empfang wird ein
Bericht gedruckt.
03 VERTR. EM.BERICHT
Abspeichem
Jedesmal, wenn ein
Faxdokument in der
vertraulichen Mailbox
ankommt, wird ein Bericht
gedruckt. (1 S. 12-11)
04SPEICHERBERICHT
Der Bericht wird nicht gedruckt.
02 AUSDRUCK
Der Bericht wird gedruckt.
Abspeichem
Jedesmal, wenn ein
Faxdokument im Speicher
ankommt, wird ein Bericht
gedruckt. (1 S. 12-11)
05 JOURNAL
Drucken Sie ein Journal.
(1 S. 12-5)
01 KEIN AUSDRUCK
01 KEIN AUSDRUCK
Der Bericht wird nicht gedruckt.
02 AUSDRUCK
Der Bericht wird gedruckt.
Abspeichem
01 AUTOMAT. AUSDRUCK
Abspeichem
02 TÄGL. AUSDRUCKZ.
02 AUS
Das Journal wird nicht gedruckt.
Abspeichem
Lassen Sie Sendungen und
Empfänge getrennt auf Ihrem
Journal ausweisen.
01 AUS
Das Journal wird nicht gedruckt.
Stellen Sie die Zeit ein, zu der
das Journal täglich gedruckt
wird.
03 SE/EM GETRENNT
01 EIN
Das Journal wird gedruckt.
Alle 40 Übertragungen wird
automatisch ein Journal
gedruckt.
02 EIN
Lassen Sie täglich zur gleichen
Zeit ein Journal ausdrucken.
Abspeichem
Abspeichem
JOURNAL AUSDRUCKZEIT
Geben Sie die Zeit für den
Ausdruck ein.
01 AUS
Sendungen und Empfänge
erscheinen unsortiert in
zeitlicher Reihenfolge auf
dem Journal.
02 EIN
Sendungen und Empfänge
erscheinen getrennt in
zeitlicher Reihenfolge auf
dem Journal.
14-16 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Sendeeinstellungen
Zugang zum Menü Sendeeinstellungen
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 03 SENDEEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
❏
Stopp
Kapitel 14
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
3.
❏
n
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene
zurück.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Taste Abspeichern zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-17
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Das Menü Sendeeinstellungen
01 ECM-SE
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren Sie
die Sendung mit automatischer
Fehlerkorrektur.
02 PAUSENLÄNGE
Aktivieren Sie die ECM-Funktion.
02 AUS
Deaktivieren Sie die ECM-Funktion.
Abspeichem
Stellen Sie die Länge der
Pause ein, die in einer
Rufnummer mit der Taste
Pause eingefügt wird.
(1 S. 3-3)
03 AUTO WAHLWIEDRHLG
Abspeichem
01 EIN
Aktivieren Sie die
automatische Wahlwiederholung.
Abspeichem
01 ANZAHL WAHLWIED.
Abspeichem
Stellen Sie die Anzahl der
Wahlwiederholungen ein.
Deaktivieren Sie die
automatische Wahlwiederholung.
Abspeichem
Abspeichem
Legen Sie fest, was mit einem
fehlerhaft gesendeten
Speicherdokument passiert.
(1 S. 12-7)
01 EIN
02 ABSTAND WAHLWIED.
Aktivieren Sie die
Stapelsendung.
Stellen Sie den Zeitabstand
zwischen den
Wahlwiederholungen ein.
02 AUS
03 NEUSDG. BEI FEHLER
Deaktivieren Sie die
Stapelsendung.
Aktivieren/deaktivieren Sie
die Neusendung eines
Dokuments nach Fehler.
01 AUS
Das fehlerhaft gesendete
Dokument bleibt im Speicher.
ANZAHL WAHLWIED.
Geben Sie die Anzahl der
Wahlwiederholungen ein
1 bis 3 mal).
(Grundeinstellung: zweimal)
02 AUS
Aktivieren/deaktivieren Sie
die Stapelsendung. Wenn die
Funktion aktiv ist, werden
gespeicherte Dokumente an
einen Empfänger in einem
Wähldurchgang als Stapel
versendet, statt mehrmals neu
zu wählen. (1 S. 14-38)
05 LÖSCHE FEHLERH. SE
PAUSENLÄNGE
Wählen Sie eine Pausenlänge
zwischen 1 und 15 Sekunden.
(Grundeinstellung:
2 Sekunden)
Aktivieren/deaktivieren Sie
die automatische
Wahlwiederholung und geben
Optionen dafür ein.
(1 S. 4-38)
04 STAPELSENDUNG
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
01 EIN
Abspeichem
ABSTAND WAHLWIED.
Stellen Sie den Zeitabstand
zwischen den Wahlwiederholungen ein (2 bis 99 Minuten).
(Grundeinstellung: 2 Minuten)
Abspeichem
01 EIN
Ein Dokument, bei dessen
Sendung ein Fehler
aufgetreten ist, wird erneut
gesendet. Zur Auswahl dieser
Option betätigen Sie
Abspeichern und geben ein,
welche Seiten erneut gesendet
werden sollen (01 ALLE
SEITEN, 02 FEHLER & 1.
SEITE, 03 FEHLERSEITE).
(Nähere Informationen 1
S. 12-7)
02 AUS
02 EIN
Deaktivieren Sie die Funktion.
Das fehlerhaft gesendete
Dokument wird aus dem
Speicher gelöscht.
06 AUTO STARTZEIT
Abspeichem
01 EIN
Das Dokument wird 5 oder 10
Sekunden nach Eingeben einer
Rufnummer eingescannt.
Stellen Sie die Wartezeit
zwischen den Wählvorgängen
beim Eingeben mehrerer
Rufnummern ein .
02 AUS
Das Dokument wird nach
dieser Wartezeit nicht
automatisch eingescannt.
07 STEMPEL
Abspeichem
Wählen Sie, ob Ihre Dokumente
nach dem Einscannen gestempelt
werden. (1 S. 4-12)
01 DIR. &SPEICHER SE
Dokumente, die direkt und
aus dem Speicher gesendet
werden, erhalten einen
Stempel.
02 DIREKTE SE
Dokumente, die direkt
gesendet werden, erhalten
einen Stempel.
14-18 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Empfangseinstellungen
Zugang zum Menü Empfangseinstellungen
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
04 EMPFANGSEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
❏
Stopp
Kapitel 14
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
3.
❏
n
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht,
nach einer Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-19
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Das Menü Empfangseinstellungen
01 ECM-EM
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren Sie
den Empfang mit
automatischer Fehlerkorrektur.
02 FERNEMPFANG
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
01 EIN
Aktivieren Sie die ECM-Funktion.
02 AUS
Deaktivieren Sie die ECM-Funktion.
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren Sie
den Start eines Faxempfangs
vom angeschlossenen Telefon
aus. (1 S. 5-10)
01 CODENR.
Abspeichem
Aktivieren Sie den Empfang
durch Eingabe eines
zweistelligen Codes vom
angeschlossenen Telefon aus.
CODENR. FERNEMPFG
Geben Sie den Code für den
Fernempfang ein.
(0 bis 99, h, #)
(Grundeinstellung: 25)
02 HÖRER
Aktivieren Sie den Empfang
durch Auflegen des Hörers am
angeschlossenen Telefon.
03 AUS
Deaktivieren Sie den
Fernempfang.
03 SPEICHEREMPFANG
Abspeichem
Wählen Sie, ob ankommende
Faxdokumente im Speicher
empfangen werden sollen,
wenn der Toner- oder
Papiervorrat im System
erschöpft ist. (1 S. 5-16)
01 EIN
Die restlichen Seiten des
Dokuments werden im
Speicher empfangen und dort
gehalten, bis Sie die
Tonerpatrone ausgetauscht
bzw. neues Papier eingelegt
haben. Dann werden sie
automatisch ausgedruckt.
Abspeichem
SIGNAL SPEICHEREM
Wählen Sie, ob ein Signalton
Sie vom Beginn des Speicherempfangs informieren soll.
Wählen Sie AUS oder EIN.
02 AUS
Die restlichen Seiten des
Dokuments werden nicht im
Speicher empfangen und dort
gehalten. Die Gegenstelle muß
diese Seiten noch einmal senden.
04 FUSSZEILE BEI EM
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren Sie
den Eindruck einer Fußzeile
unten auf den Empfangsdokumenten. Die Fußzeile
informiert Sie über Datum,
Empfangszeit, Übertragungsnummer und Seitenzahl.
(1 S. 2-21)
05 N AUF 1 DRUCK
Aktivieren/deaktivieren Sie
den gemeinsamen Ausdruck
von 2 bis 5 kleinformatigen
Empfangsdokumenten auf
einem Blatt. (1 S. 5-20)
01 AUS
Deaktivieren Sie den Eindruck
einer Fußzeile.
02 EIN
Aktivieren Sie den Eindruck
einer Fußzeile.
Abspeichem
01 AUS
Deaktivieren Sie die Funktion.
02 EIN
Aktivieren Sie die Funktion.
14-20 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Druckereinstellungen
Zugang zum Menü Druckereinstellungen
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
05 DRUCKEREINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
❏
Stopp
Kapitel 14
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
3.
❏
n
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht, nach einer
Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-21
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Druckereinstellungen
01 ANZAHL EM KOPIEN
Abspeichem
Hier wählen Sie die
Kopienanzahl, die von
Empfangsdokumenten
gedruckt werden soll.
02 KASSETTENWAHL
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
ANZAHL EM KOPIEN
Geben Sie die Kopienanzahl
ein (1 bis 99 Kopien).
(Grundeinstellung: 1 Kopie)
Abspeichem
01 KASSETTENSCH. A
Abspeichem
Wenn Kassetten mit den Formaten A3
x und A4 z. im System sind: Wenn
kein A3-Papier x mehr vorhanden
ist, werden die Dokumente geteilt
und auf zwei A4-Blättern x
ausgedruckt. Wenn Kassetten mit den
Formaten A4 x und A5 z im System
sind: Wenn kein A4-Papier x mehr
vorhanden ist, werden die
Dokumente geteilt und auf zwei A5Blättern z ausgedruckt.
Geben Sie das Papierformat
für den Ausdruck der
Empfangsdokumente ein.
02 KASSETTENSCH. B
Abspeichem
Wenn Kassetten mit den Formaten A3
x und A4 z im System sind: Wenn
kein A4-Papier z mehr vorhanden ist,
wählen Sie, ob die A4-Dokumente auf
A3-Papier gedruckt werden sollen (mit
weißem Rand). Wenn Kassetten mit den
Formaten A4 x und A5 z im System
sind: Wenn kein A5-Papier z mehr
vorhanden ist, wählen Sie, ob die A5Dokumente auf A4-Papier gedruckt
werden sollen (mit weißem Rand).
03 KASSETTENSCH. C
Abspeichem
03 VERKLEINRG BEI EM
Abspeichem
01 EIN
Aktivieren Sie den Empfang
von verkleinerten
Faxdokumenten.
01 EIN
A4 z /A5 z -Dokumente
werden mit weißem Rand auf
A3 x /A4 x Papier
ausgedruckt.
02 AUS
Die Dokumente werden im
Speicher empfangen, bis das
richtige Papierformat
verfügbar ist.
01 EIN
02 AUS
Die Dokumente werden im Speicher empfangen,
bis das richtige Papierformat verfügbar ist.
Abspeichem
Beim Empfang von A4 x - oder
A5 z -Dokumenten: Wenn kein
A4 x - oder A5 z -Papier
vorhanden ist, bestimmen Sie, ob
die Dokumente auf A3 x -Papier
ausgedruckt werden (mit weißem
Rand).
Empfangen Sie alle
Dokumente verkleinert.
02 AUS
Die Dokumente werden im
Speicher empfangen, bis das
richtige Papierformat verfügbar
ist.
A3 x -Dokumente werden
verkleinert auf A4 x Papier
ausgedruckt.
Beim Empfang eines A3Dokuments x : Wenn kein
A3 x - oder A4 z -Papier
vorhanden ist, wählen Sie,
ob A3 x -Dokumente auf
A4 x -Format verkleinert
und ausgedruckt werden sollen.
04 KASSETTENSCH. D
01 EIN
A3 x /A4 x.-Dokumente
werden geteilt und auf A4 z
/A5 z Papier ausgedruckt.
Abspeichem
01 EIN
A4 x - oder A5 z -Dokumente
werden auf A3 x -Papier
ausgedruckt (mit weißem Rand).
02 AUS
Die Dokumente werden im
Speicher empfangen, bis das
richtige Papierformat
verfügbar ist.
01 VERKLEINRG BEI EM
Abspeichem
Wählen Sie, wie die
Dokumente verkleinert
werden.
02 AUS
Deaktivieren Sie den Empfang
von verkleinerten
Faxdokumenten.
04 REVERSEDRUCK
Legen Sie die Seitenreihenfolge
beim Ausdruck fest. (1 S. 5-19)
Abspeichem
01AUS
01
AUS
Die Seiten werden in der
Empfangsreihenfolge
ausgegeben.
02 EIN
Die Seiten werden in der
richtigen Seitenreihenfolge
ausgegeben. Das Dokument
bleibt so lange im Speicher, bis
alle Seiten angekommen sind.
14-22 Überblick über wichtige Einstellungen
01 AUTOM. WAHL
Das Empfangsdokument wird
automatisch passend auf das
vorhandene Papierformat
verkleinert.
02 FESTE VERKL.
Geben Sie einen festen Verkleinerungsmaßstab ein. Betätigen
Sie Abspeichern und wählen
dann 97%, 95%, 90% oder 75%.
02 VERKL-RICHTUNG?
Geben Sie die Richtung zum
Verkleinern mit den oben
gewählten festen Abbildungsmaßstäben ein.
Abspeichem
01 NUR VERTIKAL
Nur vertikale Verkleinerung.
02 HORIZ & VERTIKAL
Horizontale und vertikale
Verkleinerung.
Kapitel 14
Abspeichem
05 WENIG TONER
Wenn die Meldung PATRONE
ERSETZEN auf dem Display
erscheint (wenig Tonervorrat),
stellen Sie ein, wie das System
sich beim Faxempfang verhält.
01 SPEICHEREMPFANG
Wenn nur noch wenig Toner im System
ist, wird der Ausdruck gestoppt und die
restlichen Seiten werden im Speicher
empfangen.
02 WEITERDRUCKEN
Es wird auch mit geringem Tonervorrat
weitergedruckt.
Wählen Sie, ob das
Papierformat in der
Stapelanlage definiert werden
soll.
Abspeichem
01 AUS
Es wird kein Format für die
Stapelanlage definiert.
Abspeichem
02 EIN
Abspeichem
Geben Sie ein Format für die
Stapelanlage ein.
07 KASSETTENWAHL
Bestimmen Sie, ob das Papier
für Kopien und Empfangsdokumente aus der gleichen
oder aus unterschiedlichen
Kassetten zugeführt werden
soll.
Abspeichem
01 FAXEMPFANG
DOK-FORM. STAPELANL
Wählen Sie ein Papierformat für die Stapelanlage.
Folgende Formate stehen zur Auswahl: A3x, A4z, B4x,
B5z, A4x, A5z, B5x, A5x, 11×17x, LTRz, LTRx, LGLx.
Abspeichem
Wählen Sie eine Kassette oder
die Stapelanlage für
Empfangsdokumente.
01 STAPELANLAGE
Abspeichem
01 AUS
Das Papier für Empfangsdokumente wird nicht über
die Stapelanlage zugeführt.
Wählen Sie die Stapelanlage
für Empfangsdokumente.
02 EIN
Das Papier für
Empfangsdokumente wird
über die Stapelanlage
zugeführt. Aktivieren Sie diese
Funktion durch Betätigen von
Abspeichern und wählen
dann das Papierformat für die
Stapelanlage: A3x, A4z, B4x,
B5z, A4x, A5z, B5x, A5x,
11×17x, LTRz, LTRx, LGLx.
02 KASSETTE 1
Abspeichem
01 AUS
Das Papier für Empfangsdokumente wird nicht über
die Kassette zugeführt.
Wählen Sie die Kassette für
Empfangsdokumente.*
02 EIN
02 KOPIE
Wählen Sie eine Kassette oder
die Stapelanlage für Kopien.
Abspeichem
01 STAPELANLAGE
Abspeichem
Das Papier für Empfangsdokumente wird über die
Kassette zugeführt.
01 AUS
Das Papier für Kopien wird
nicht über die Stapelanlage
zugeführt.
Wählen Sie die Stapelanlage
für Kopien.
02 EIN
Das Papier für Kopien wird
über die Stapelanlage
zugeführt. Aktivieren Sie diese
Funktion durch Betätigen von
Abspeichern und wählen
dann das Papierformat für die
Stapelanlage: A3x, A4z, B4x,
B5z, A4x, A5z, B5x, A5x,
11×17x, LTRz, LTRx, LGLx.
02 KASSETTE 1
Wählen Sie die Kassette für
Kopien.*
Abspeichem
01 AUS
Das Papier für Kopien wird
nicht über die Kassette
zugeführt.
02 EIN
Das Papier für Kopien wird
über die Kassette zugeführt.
* Wenn Sie eine der Kassetten der Zusatzausstattung installiert haben, können Sie hier
zusätzliche Kassetten definieren (2 bis 4).
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-23
Überblick über
wichtige
Einstellungen
06 FORMAT STAPELANL.
08 KASS. FÜR BERICHT
Abspeichem
Wählen Sie eine Kassette oder
die Stapelanlage für den
Ausdruck von Berichten.
01OFF
01
AUS
Es wird kein bestimmtes
Zufuhrmedium für Papier
zum Drucken von Berichten
definiert.
02 EIN
Wählen Sie eine Kassette oder
die Stapelanlage für den
Ausdruck von Berichten.
Abspeichem
01 KASSETTE 1
Wählen Sie die Kassette für
den Ausdruck von Berichten.*
02 STAPELANLAGE
09 EM ROTIERTER DRUCK
Abspeichem
Bestimmen Sie, ob die
Dokumente bei Empfang um
90° gedreht werden sollen,
bevor sie ausgedruckt werden.
(1 S. 5-23)
Wählen Sie den Papiertyp in
der Kassette. Diese Einstellung
ist auch wirksam, wenn Sie
ein Papierformat für die
Stapelanlage eingeben.
01 AUS
Die Empfangsdokumente
werden nicht gedreht.
Abspeichem
DOK-FORM. STAPELANL
Wählen Sie ein Papierformat
für die Stapelanlage.
Folgende Formate stehen zur
Auswahl: A3x, A4z, B4x,
B5z, A4x, A5z, B5x, A5x,
11×17x, LTRz, LTRx, LGLx.
02 EIN
Die Empfangsdokumente
werden gedreht.
Abspeichem
10 PAPIERWAHL
Wählen Sie die Stapelanlage
für den Ausdruck von
Berichten.
01PLAIN
01
NORMALPAPIER
PAPER
Normalpapier wird ausgewählt.
02 SCHWERES PAPIER
Schweres Papier wird ausgewählt.
03 DÜNNES PAPIER
Dünnes Papier wird ausgewählt.
04 SPEZIALPAPIER
Spezialpapier wird ausgewählt.
* Wenn Sie eine der Kassetten der Zusatzausstattung installiert haben, können Sie hier
zusätzliche Kassetten definieren (2 bis 4).
14-24 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Dateieinstellungen
Zugang zum Menü Dateieinstellungen
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
Abspeichern
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 06 DATEIEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
❏
Stopp
Kapitel 14
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
3.
❏
n
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene
zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht, nach einer
Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-25
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Das Menü Dateieinstellungen
01 VERTRAUL. MAILBOX
Abspeichem
Richten Sie eine vertrauliche
Mailbox ein. (1 S. 8-3)
01 DATEI EINRICHTEN
Abspeichem
Richten Sie eine
vertrauliche Mailbox ein.
02 DATEN ÄNDERN
Abspeichem
Verändern Sie die
Einstellungen der
vertraulichen Mailbox.
03 DATEI LÖSCHEN
Richten Sie eine Relaisspeicherbox ein, damit Ihr
System Dokumente an andere
Faxgeräte weiterverteilen
kann. (1 S. 7-3)
Abspeichem
01 DATEI EINRICHTEN
Abspeichem
Abspeichem
Abspeichem
Verändern Sie die
Einstellungen der
Relaisgruppe.
01 DATEINAME
Definieren Sie einen Namen für die
vertrauliche Mailbox, betätigen
Abspeichern und geben den Namen ein.
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die vertrauliche
Mailbox ein. (00 bis 99)
02 PASSWORT
Schützen Sie die vertrauliche Mailbox
durch ein Paßwort. Betätigen Sie
Abspeichern und geben das Paßwort
ein.
MAILBOXNR
03 SUBADRESSE
Geben Sie die ITU-T Subadresse für
die Speicherbox ein. Betätigen Sie
Abspeichern und geben die
Subadresse ein.
04 EM PASSWORT
Geben Sie ein ITU-T Empfangspaßwort ein. Betätigen Sie Abspeichern
und geben das Paßwort ein.
MAILBOXNR
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die vertrauliche
Mailbox ein, die Sie löschen
wollen. Wenn ein Paßwort
festgelegt ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein und
betätigen nochmals
Abspeichern.
Richten Sie eine
Relaisgruppe ein.
02 DATEN ÄNDERN
Abspeichem
Geben Sie die Nummer der
vertraulichen Mailbox ein, deren
Einstellungen Sie verändern
möchten. Wenn ein Paßwort
festgelegt ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein und
betätigen nochmals
Abspeichern. Nun können Sie
alle der oben genannten
Einstellungen verändern.
(01 DATEI EINRICHTEN)
Löschen Sie die
vertrauliche Mailbox.
02 RELAIS SE GRUPPE
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
MAILBOXNR
RELAISGRUPPEN NR.
05 ANZAHL EM KOPIEN
Geben Sie die Kopienanzahl für
Dokumente ein. Betätigen Sie
Abspeichern und geben die
Kopienanzahl ein. (00 bis 99)
Abspeichem
01 NAME GRUPPENWAHL
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die Relaisgruppe ein.
(00 bis 99)
Geben Sie einen Namen für die
Relaisgruppe ein. Betätigen Sie
Abspeichern und geben den Namen ein.
RELAISGRUPPEN NR.
Schützen Sie die Einstellungen der Speicherbox durch ein Paßwort vor dem Verändern
oder Löschen von Daten. Betätigen Sie
Abspeichern und geben das Paßwort ein.
Geben Sie die Nummer der
Relaisgruppe ein, deren
Einstellungen Sie verändern
möchten. Wenn ein Paßwort
festgelegt ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein
und betätigen nochmals
Abspeichern. Nun können
Sie alle der oben genannten
Einstellungen verändern.
(01 DATEI EINRICHTEN)
02 PASSWORT
03 SUBADRESSE
Definieren Sie eine ITU-T Subadresse für die
Speicherbox, betätigen Abspeichern und
geben die Subadresse ein.
04 EM PASSWORT
Geben Sie das ITU-T Empfangspaßwort für
die Speicherbox ein. Betätigen Sie
Abspeichern und geben das Paßwort ein.
05 RELAISKONTR. STAT.
03 DATEI LÖSCHEN
Abspeichem
Löschen Sie die
Relaisgruppe.
RELAISGRUPPEN NR.
Geben Sie eine zweistellige Nummer
für die Relaisgruppe ein, die Sie
löschen wollen. Wenn ein Paßwort
festgelegt ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein und
betätigen nochmals Abspeichern.
Wenn Ihr System die Relaiskontrollstation ist,
legen Sie hier fest, ob das System die
Absenderregistrierung (erzeugende Einheit)
überprüft. Betätigen Sie Abspeichern und
wählen AUS oder EIN, betätigen
Abspeichern und geben die erzeugende(n)
Einheit(en) ein.
06 DRUCK EM DOKUMENT
Legen Sie fest, ob jedes Empfangsdokument zum Weiterverteilen auch
ausgedruckt wird. Betätigen Sie
Abspeichern und wählen AUS oder
EIN. Bei Auswahl von EIN betätigen Sie
nochmals Abspeichern und wählen die
Kopienanzahl (ANZAHL EM KOPIEN).
07 GEGENSTELLEN
Bestimmen Sie die Empfänger für die
Dokumente zum Weiterverteilen aus der
Speicherbox bestimmen. Betätigen Sie
Abspeichern und geben die Nummern ein.
14-26 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
08 SENDEBERICHT
Legen Sie fest, ob das System einen Bericht
an die erzeugende Einheit zurücksendet,
nachdem sie Relaisdokumente weiter verteilt
worden sind. Betätigen Sie Abspeichern und
wählen SENDEN oder NICHT SENDEN.
09 SE START ZEIT
Wählen Sie, ob Ihr System die Dokumente
im Speicher hält und zu einer programmierten Zeit weiterverteilt. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen eine freie Zeile und
geben die Zeit ein.
Richten Sie eine allgemeine
Speicherbox für die Verwaltung von
Übertragungen mit ITU-T
Subadressen und Paßwörtern ein.
(1 S. 6-23)
Abspeichem
Schalten Sie die Relaisübertragung für
diese Gruppe ein oder aus, ohne daß
andere Einstellungen verändert
werden. Betätigen Sie Abspeichern und
wählen dann EIN oder AUS.
01 DATEI EINRICHTEN
Richten Sie eine Speicherbox ein. Betätigen Sie
Abspeichern.
Abspeichem
MAILBOXNR
01FILE
01
DATEINAME
NAME
Geben Sie eine zweistellige Nummer für die
Speicherbox ein.
(00 bis 99)
Legen Sie einen Namen für
die Speicherbox fest.
02 DATEN ÄNDERN
Verändern Sie die Einstellungen der Speicherbox. Betätigen Sie
Abspeichern.
MAILBOXNR
Geben Sie die
Nummer der
Speicherbox ein,
deren Einstellungen
Sie verändern
möchten. Wenn ein
Paßwort festgelegt ist,
betätigen Sie
Abspeichern, geben
es ein und betätigen
nochmals
Abspeichern. Nun
können Sie alle der
oben genannten
Einstellungen
verändern. (01 DATEI
EINRICHTEN)
02 PASSWORT
Abspeichem
Set
Abspeichem
Schützen Sie die Einstellungen der Speicherbox
durch ein Paßwort.
03 SUBADRESSE
Geben Sie die ITU-T Subadresse für die Speicherbox ein.
Diese Adresse müssen Sie
eingeben, um die Speicherbox
verwenden zu können.
ENTER A
GEBEN
SIE
BOX
DEN
NAME
BOXNAMEN EIN
Geben Sie für die Box einen Namen ein.
Abspeichem
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMBER EIN
Geben Sie ein vierstelliges Paßwort ein.
SUBADRESSE
Geben Sie die Subadresse ein.
Abspeichem
04 SE PASSWORT
SE PASSWORT
Geben Sie das ITU-T
Sendepaßwort für die
Speicherbox ein.
Geben Sie das ITU-T Sendepaßwort ein.
05 EM PASSWORT
Geben Sie das ITU-T
Empfangspaßwort für die
Speicherbox ein.
06 EMPFANGEN
Aktivieren/deaktivieren
Sie den Empfang.
Abspeichem
EM PASSWORT
Geben Sie das ITU-T Empfangspaßwort ein.
Abspeichem
01 JA
Bei Auswahl von JA betätigen Sie
Abspeichern und wählen zwischen
folgenden Optionen:
01 RELAISKONTR. STAT.
03 DATEI LÖSCHEN
Löschen Sie die Speicherbox. Betätigen Sie
Abspeichern.
MAILBOXNR
Geben Sie eine
zweistellige Nummer
für die Speicherbox
ein, die Sie löschen
wollen. Wenn ein
Paßwort festgelegt
ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben
es ein und betätigen
nochmals
Abspeichern.
Es wird geprüft, ob der Absender (die
erzeugende Einheit) auf Ihrem System
registriert ist. Betätigen Sie
Abspeichern und wählen AUS oder
EIN, betätigen Abspeichern und
geben die erzeugende(n) Einheit(en)
ein.
02 DRUCK EM DOKUMENT
Aktivieren/deaktivieren Sie den
Ausdruck aller Dokumente aus der
Speicherbox.
Betätigen Sie Abspeichern und wählen
AUS oder EIN. Bei Auswahl von EIN.
Betätigen Sie nochmals Abspeichern
und wählen die Kopienanzahl
(ANZAHL EM KOPIEN).
(Nähere Informationen zum Zugriff auf
diese Einstellungen 1 S. 6-31)
02 NEIN
Das System empfängt nicht in der Speicherbox.
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-27
Überblick über
wichtige
Einstellungen
10 RELAISSENDUNG
03 SPEICHERBOX
07 SENDEN
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren
Sie die Sendung aller
Dokumente aus der
Speicherbox. (1 S. 6-32)
01 JA
Ein Dokument kann aus einer Speicherbox
gesendet werden. Bei Auswahl dieser
Einstellung betätigen Sie Abspeichern und
wählen zwischen folgenden Optionen:
01 GEGENSTELLEN
Wählen Sie die Empfänger, die
Dokumente aus der Speicherbox
erhalten. Betätigen Sie Abspeichern
und geben die Rufnummern ein (mit
Schnellwahl).
02 SE DOKUMENT
Legen Sie fest, ob Empfangsdokumente
oder gescannte Dokumente in der
Speicherbox gesendet werden. Betätigen
Sie Abspeichern, wählen DOKUMENT
EMPFANG oder DOKUMENT
SCANNEN. Betätigen Sie Abspeichern
und wählen per Pfeiltasten (d,u)
SENDEN oder NICHT SENDEN.
(Nähere Informationen zum Zugriff auf
diese Einstellungen 1 S. 6-32)
03 SE START ZEIT
Legen Sie eine Sendezeit für Dokumente
aus der Speicherbox fest. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen TÄGLICH oder
TAGESAUSWAHL, betätigen Abspeichern
und wählen die Zeit(en) und/oder Tag(e)
für die Sendung. (Nähere Informationen
zum Zugriff auf diese Einstellungen 1 S.
6-33.)
02 NEIN
Das System sendet nicht aus der Speicherbox.
08 ABRUFSENDUNG
Aktivieren/deaktivieren
Sie die Abrufsendung
aus der Abrufbox.
(1 S. 6-33)
Abspeichem
01 JA
Die Speicherbox kann als Abrufbox
verwendet werden. Bei Auswahl dieser
Einstellung betätigen Sie Abspeichern und
wählen zwischen folgenden Optionen:
01 LÖSCHEN NACH SE
Legen Sie fest, ob Dokumente in dieser
Box nach Abruf und Übertragung
gelöscht werden sollen. Betätigen Sie
Abspeichern und wählen EIN, um das
Dokument zu löschen oder AUS, um das
Dokument in der Speicherbox zu halten.
02 SE DOKUMENT
Legen Sie fest, ob Empfangsdokumente
oder gescannte Dokumente aus dieser
Abrufbox auf Abruf hin gesendet
werden. Betätigen Sie Abspeichern,
wählen DOKUMENT EMPFANG oder
DOKUMENT SCANNEN. Betätigen Sie
Abspeichern und wählen per
Pfeiltasten. (d,u) SENDEN oder NICHT
SENDEN. (Nähere Informationen zum
Zugriff auf diese Einstellungen 1 S.
6-33)
02 NEIN
Die Speicherbox kann nicht als Abrufbox
verwendet werden.
14-28 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Abspeichem
01 DATEI EINRICHTEN
Abspeichem
Richten Sie eine
programmierte
Abrufbox ein.
02 DATEN ÄNDERN
Abspeichem
Verändern Sie die
Einstellungen der
programmierte
Abrufbox.
MAILBOXNR
Abspeichem
01 DATEINAME
Legen Sie einen Namen für die
programmierte Abrufbox fest.
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die
programmierte Abrufbox ein.
(00 bis 99)
02 PASSWORT
MAILBOXNR
Schützen Sie die Einstellungen der
programmierten Abrufbox durch ein
Paßwort.
Geben Sie die Nummer der
programmierten Abrufbox ein,
deren Einstellungen Sie
verändern möchten. Wenn ein
Paßwort festgelegt ist, betätigen
Sie Abspeichern, geben es ein
und betätigen nochmals
Abspeichern. Nun können Sie
alle der oben genannten
Einstellungen verändern
(01 DATEI EINRICHTEN).
03 GEGENSTELLEN
Geben Sie die Rufnummern ein, bei
denen Sie Dokumente abrufen wollen.
Betätigen Sie Abspeichern und geben
die Rufnummern ein (mit
Schnellwahlnummer).
04 STARTZEIT
03 DATEI LÖSCHEN
Abspeichem
Löschen Sie die programmierte Abrufbox.
05 ABRUFBOX
Richten Sie Abrufboxen mit
Dokumenten für den Abruf
durch Gegenstellen ein.
(1 S. 9-21)
Abspeichem
01 DATEI EINRICHTEN
Abspeichem
Löschen Sie die
Abrufbox.
Kapitel 14
MAILBOXNR
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die Abrufbox
ein. (00 bis 99)
Abspeichem
Verändern Sie die
Einstellungen der
Abrufbox.
03 DATEI LÖSCHEN
MAILBOXNR
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die programmierte
Abrufbox ein, die Sie löschen
wollen. Wenn ein Paßwort
festgelegt ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein und
betätigen nochmals
Abspeichern.
Richten Sie eine
Abrufbox mit einem
Dokument ein.
02 DATEN ÄNDERN
Geben Sie die Zeit(en) ein, zu der Sie
die Gegenstellen abrufen wollen.
Betätigen Sie Abspeichern, wählen
TÄGLICH oder TAGESAUSWAHL,
betätigen nochmals Abspeichern und
geben dann die Zeit(en) und/oder die
Tage für den Abruf ein.
MAILBOXNR
Geben Sie die Nummer der
Abrufbox ein, deren
Einstellungen Sie verändern
möchten. Wenn ein Paßwort
festgelegt ist, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein und
betätigen nochmals
Abspeichern. Nun können Sie
alle der oben genannten
Einstellungen verändern
(01 DATEI EINRICHTEN).
Abspeichem
MAILBOXNR
Geben Sie eine zweistellige
Nummer für die Abrufbox ein,
die Sie löschen wollen. Wenn ein
Paßwort festgelegt ist, betätigen
Sie Abspeichern, geben es ein
und betätigen nochmals
Abspeichern.
Abspeichem
01 DATEINAME
Legen Sie einen Namen für die Abrufbox
fest. Betätigen Sie Abspeichern und
geben den Namen ein.
02 PASSWORT
Schützen Sie die Einstellungen der Abrufbox durch ein Paßwort vor Veränderungen
oder Löschen. Betätigen Sie Abspeichern
und geben das Paßwort ein.
03 SUBADRESSE
Geben Sie eine ITU-T Subadresse ein.
Betätigen Sie Abspeichern und geben
die Subadresse ein.
04 SE PASSWORT
Geben Sie ein ITU-T Paßwort ein.
Betätigen Sie Abspeichern und geben
das Paßwort ein.
05 LÖSCHEN NACH SE
Legen Sie fest, ob Dokumente in dieser
Box nach Abruf und Übertragung
gelöscht werden sollen. Betätigen Sie
Abspeichern und wählen EIN, um das
Dokument zu löschen oder AUS, um das
Dokument in der Speicherbox zu halten.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-29
Überblick über
wichtige
Einstellungen
04 PROGR. ABRUF
Aktivieren/deaktivieren Sie
die Einstellungen zu
programmiertem
Abrufempfang. (1 S. 9-7)
06 WEITERLEITUNG
Richten Sie Ordner für
Dokumente zum Weiterleiten
an andere Empfänger ein.
(1 S. 5-26)
Abspeichem
01 DATEI EINRICHTEN
Abspeichem
Richten Sie einen
Ordner für Dokumente
zum Weiterleiten/aus
der Weiterleitung ein.
02 DATEN ÄNDERN
Verändern Sie die
Einstellungen des Ordners für
Dokumente zum
Weiterleiten/aus der
Weiterleitung. Betätigen Sie
Abspeichern. Wenn Sie
beim Einrichten ein Paßwort
festgelegt haben, betätigen Sie
Abspeichern, geben es ein
und betätigen nochmals
Abspeichern. Sie können
nun jede der oben genannten
Einstellungen ändern
(01 DATEI EINRICHTEN).
01FILE
01
DATEINAME
NAME
Abspeichem
Legen Sie einen Namen
für den Ordner fest.
02 GEGENSTELLEN
Geben Sie die Rufnummer
des Empfängers für die
Dokumente aus der
Weiterleitung ein.
03 PASSWORT
Schützen Sie die
Einstellungen des
Ordners durch ein
Paßwort.
Abspeichem
GEBEN SIE D. EMPFÄNGER EIN
Geben Sie die Rufnummer(n) ein (in einem
Schnellwahlverfahren registriert).
Abspeichem
GEBEN SIE D. VIERSTELL. ID-NUMMER EIN
Geben Sie ein vierstelliges Paßwort ein.
Abspeichem
01 AUS
04 RELAISKONTR. STAT.
Geben Sie die
Rufnummern der
Absender ein, von
denen das System
Dokumente zum
Weiterleiten empfangen
soll.
Sie legen keine bestimmten Absender fest.
02 EIN
Wählen Sie die zugelassenen Absender. Bei
Auswahl dieser Einstellung betätigen Sie
Abspeichern und geben die
Rufnummer(n) ein (in einem
Schnellwahlverfahren registriert).
03 DATEI LÖSCHEN
Löschen Sie den
Ordner für Dokumente
zum Weiterleiten/aus
der Weiterleitung.
Wenn Sie beim Einrichten ein Paßwort
festgelegt haben, betätigen Sie Abspeichern,
geben es ein und
betätigen nochmals
Abspeichern.
ENTER A
GEBEN
SIE
BOX
DEN
NAME
BOXNAMEN EIN
Geben Sie für den Ordner einen Namen ein.
Abspeichem
05 ZEITEINSTELLUNG
01 STARTZEIT
Geben Sie ein, zu
welchen Zeiten das
System in den
Weiterleitungsmodus
eintreten und wann es
ihn verlassen soll.
Geben Sie die Zeit(en) für den Beginn der
Weiterleitung ein:
01 TÄGLICH
Die Weiterleitung wird täglich aktiviert.
Betätigen Sie Abspeichern, wählen eine
freie Zeile, betätigen Sie nochmals
Abspeichern und geben die Startzeit ein.
02 TAGESAUSWAHL
Die Weiterleitung wird an bestimmten
Tagen aktiviert. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen einen Tag,
betätigen nochmals Abspeichern,
wählen eine freie Zeile und geben die
02 ENDE
Geben Sie die Zeit(en) für das Ende der
Weiterleitung ein:
01 TÄGLICH
Die Weiterleitung wird täglich wieder
ausgeschaltet. Betätigen Sie Abspeichern,
wählen eine freie Zeile, betätigen Sie nochmals
Abspeichern und geben die Endzeit ein.
02 TAGESAUSWAHL
Die Weiterleitung wird an bestimmten Tagen
wieder ausgeschaltet. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen einen Tag, betätigen
nochmals Abspeichern, wählen eine freie Zeile
und geben die Endzeit ein.
Abspeichem
14-30 Überblick über wichtige Einstellungen
06 DRUCK EM DOKUMENT
01 AUS
Legen Sie fest, ob das
System von jedem
weitergeleiteten
Dokument eine Kopie
auf diesem System
ausdrucken soll.
Empfangene und weitergeleitete Dokumente werden nicht auf dem System
ausgedruckt.
02 EIN
Von jedem empfangenen und
weitergeleiteten Dokument wird eine
Kopie auf diesem System ausgedruckt.
Betätigen Sie Abspeichern und wählen die
Kopienanzahl.
Kapitel 14
Systemeinstellungen
Zugang zum Menü Systemeinstellungen
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
❏
Stopp
Kapitel 14
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
3.
❏
n
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene
zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht, nach einer
Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-31
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
Das Menü Systemeinstellungen
01 PASSWORT
Abspeichem
Schützen Sie die Einstellungen
in diesem Menü
(SYSTEMEINTELUNGEN)
durch ein Paßwort vor dem
Verändern oder Löschen
durch Unbefugte.
(1 S. 11-2)
02 ZUGRIFF CODES
Geben Sie mit Hilfe von
Abteilungscodes und
Anwender ID-Nummern
Beschränkungen für das
Senden und Drucken ein.
(1 S. 11-9)
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
4-STELL. NR FÜR ID-VERWALTNG BITTE
Geben Sie ein vierstelliges Paßwort ein.
(Wenn Sie ein Paßwort festlegen, müssen Sie
von nun an dieses Paßwort immer eingeben,
um das Menü zu öffnen und die
Einstellungen zu verändern.
Abspeichem
01 SENDEEINSTELLG.
Abspeichem
Beschränken Sie mit Hilfe von
Abteilungscodes und
Anwender ID-Nummern das
Senden.
01 AUS
Die Sendefunktion ist nicht
eingeschränkt. Hier
deaktivieren sie diese
Beschränkung, nicht jedoch
die Abteilungscodes und
Anwender ID-Nummern.
Abspeichem
02 DRUCKEREINSTELLG.
Abspeichem
02 EIN
ABTEILUNGSCODE
Das Senden ist eingeschränkt.
Wählen Sie mit den Pfeiltasten
EIN oder AUS. Bei Auswahl
von EIN aktivieren Sie die
Abteilungscodes. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen mit den
Pfeiltasten (u,d) eine
Nummer (01 bis 99) und
betätigen nochmals
Abspeichern. Geben Sie einen
vierstelleigen Abteilungscode
ein. Betätigen Sie
Abspeichern und geben eine
vierstellige Abteilungs IDNummer ein. Bei Auswahl
von AUS deaktivieren sie die
Beschränkung durch die
Abteilungscodes und
Abteilungs ID-Nummern und
aktivieren gleichzeitig die
Beschränkung durch
Anwender ID-Nummern.
Betätigen Sie Abspeichern
und geben eine vierstellige
Anwender ID-Nummer zum
Einschränken der
Sendefunktion ein.
01 AUS
Die Druck- und die Kopierfunktion sind nicht
eingeschränkt.
Beschränken Sie mit Hilfe von
Abteilungscodes und
Anwender ID-Nummern
das Drucken und Kopieren.
02 EIN
Die Druck- und die Kopierfunktion sind eingeschränkt.
03 RUFNR. EINGABE
Beschränken Sie mit Hilfe von
Abteilungscodes und
Anwendungs ID-Nummern
das Telefonieren.
Abspeichem
01 AUS
Abspeichem
4-STELLIGE ANWENDER
ID-NUMMER, BITTE
Geben Sie die vierstellige(n)
Anwender ID-Nummern zum
Einschränken von Drucken
und Kopieren ein.
Das Telefonieren ist nicht
eingeschränkt.
02 EIN
Das Telefonieren ist
eingeschränkt.
14-32 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
03 NUR SPEICHER EM
Abspeichem
01 AUS
Der Speicherempfang ist nicht aktiv.
Aktivieren/deaktivieren Sie
den generellen Speicherempfang.(1 S. 6-2)
02 EIN
Der Speicherempfang ist aktiv. Betätigen
Sie Abspeichern und wählen zwischen
folgenden Einstellungen:
01 PASSW. SPEICHEREM
Abspeichem
4-STELLIGE DRUCKER
ID-NUMMER, BITTE
Geben Sie ein Paßwort ein.
Geben Sie ein vierstelliges
Paßwort ein.
Berichte werden gedruckt.
Legen Sie die Berichte fest,
die beim SPEICHEREMPFANG
ausgedruckt werden.
03 ZEITEINSTELLUNG
04EINGESCHRÄNKTR EM
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren Sie
den Empfang von
Dokumenten nicht
registrierter Absender (z. B.
unerwünschte Faxpost).
(1 S. 11-27)
02 KEIN AUSDRUCK
Abspeichem
Geben Sie die Zeit(en) ein, zu
denen SPEICHEREMPFANG
aktiv ist.
01 AUS
01 AUSDRUCK
Es werden keine Berichte
gedruckt.
01 AUS
Keine Zeitangabe.
02 EIN
Geben Sie die Zeit(en) ein. Betätigen
sie Abspeichern und wählen zwischen
folgenden Einstellungen:
Jeder kann Ihnen Dokumente
senden.
01 STARTZEIT
02 EIN
Geben Sie ein, wann der
SPEICHEREMPFANG
beginnen soll.
Nur Absender, deren Rufnummer in
einem Schnellwahlverfahren
registriert sind, werden zugelassen.
Überblick über
wichtige
Einstellungen
02 BERICHT
Abspeichem
Abspeichem
01 TÄGLICH
Der SPEICHEREMPFANG wird
täglich aktiviert. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen eine freie
Zeile, betätigen Sie nochmals
Abspeichern und geben die
Startzeit ein.
02 TAGESAUSWAHL
05 DATUMSFORMAT
Abspeichem
Der SPEICHEREMPFANG wird an
bestimmten Tagen aktiviert.
Betätigen Sie Abspeichern, wählen
einen Tag, betätigen nochmals
Abspeichern, wählen eine freie
Zeile und geben die Startzeit ein.
01 ’ JJ MM/TT
Jahr, Monat, Tag
Wählen Sie die Form der
Datumanzeige. (1 S. 2-22)
02 MM/TT/JJ
Monat, Tag, Jahr
03 TT/MM ’ JJ
Tag, Monat, Jahr
06 DISPLAYSPRACHE
Abspeichem
Wählen Sie die Sprache, in der
Anleitungen, Meldungen,
Menüs und Berichte
angezeigt/gedruckt werden.
01 ENGLISCH
02 FRANZÖSISCH
03 SPANISCH
04 DEUTSCH
05 ITALIENISCH
06 HOLLÄNDISCH
07 FINNISCH
08 PORTUGIESISCH
09 NORWEGISCH
10 SCHWEDISCH
11 DÄNISCH
12 SLOWENISCH
07 SE STARTGESCHW.
Geben Sie die
Startgeschwindigkeit für Ihre
Sendedokumente ein.
Kapitel 14
Abspeichem
02 ENDE
Geben Sie die Zeit(en) für
das Ende des SPEICHEREMPFANGS ein.
Abspeichem
01 TÄGLICH
Der SPEICHEREMPFANG wird täglich
wieder ausgeschaltet. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen eine freie Zeile,
betätigen Sie nochmals Abspeichern
und geben die Endzeit ein.
02 TAGESAUSWAHL
Der SPEICHEREMPFANG wird
an bestimmten Tagen wieder
ausgeschaltet. Betätigen Sie
Abspeichern, wählen einen Tag,
betätigen nochmals Abspeichern,
wählen eine freie Zeile und geben
die Endzeit ein.
01 14400bps
02 9600bps
03 7200bps
04 4800bps
05 2400bps
06 33600bps
Überblick über wichtige Einstellungen 14-33
08 EM STARTGESCHW.
Abspeichem
Geben Sie die Empfangsgeschwindigkeit für Ihre
Dokumente ein.
01 14400bps
02 9600bps
03 7200bps
04 4800bps
05 2400bps
06 33600bps
09 EM PASSWORT
Abspeichem
Geben Sie ein Empfangspaßwort ein, das mit den
ITU-T Paßwort ankommender
Dokumente übereinstimmen
muß.
10 ENERGIESPARMODUS
EM PASSWORT
Geben Sie ein ITU-T Paßwort
ein. Beim Empfang von
Dokumenten muß dieses
Paßwort mit den ITU-T
Paßwort ankommender
Dokumente übereinstimmen.
Wenn das ankommende
Dokument ein anderes Paßwort
hat, das Sie auf einer
Speicherbox registriert haben,
wird es jedoch auch
empfangen.
Abspeichem
Aktivieren/deaktivieren Sie
den Energiesparmodus.
01 EIN
Abspeichem
Aktivieren Sie den Energiesparmodus, damit das System in
diesen Status eintreten kann,
wenn es nicht benutzt wird.
02 AUS
ENERGIESPAR.ZEIT
Stellen Sie ein, wieviel Zeit
zwischen der letzten Aktion
des Systems und dem Eintreten in den Energiesparmodus
vergehen soll (03 bis 30).
(Grundeinstellung: 3 Minuten)
Deaktivieren Sie den
Energiesparmodus.
11 RUFNR. PRÜFEN
Abspeichem
01 AUS
Die Nummer wird nicht geprüft.
Hier verhindern Sie, das ein
Dokument an einen falschen
Empfänger gesendet wird.
02 EIN
Die letzten sechs Stellen der
Rufnummer, die Sie wählen,
werden mit den letzten sechs
Stellen der Rufnummer verglichen, die im Empfängerfax
gespeichert ist. Wenn sie
übereinstimmen, wird das
Dokument gesendet.
12 GRUNDEINSTELLUNG
Abspeichem
Geben Sie ein, ob nach Einschalten des Systems die
Systemfunktion KOPIE oder
die Systemfunktion FAX aktiv
sein soll. (1 S. 14-39)
13 ZEIT AUTO RÜCKST.
FAX ist die aktive Einstellung
beim Einschalten.
02 KOPIE
KOPIE ist die aktive
Einstellung beim Einschalten.
Abspeichem
Stellen Sie ein, wieviel Zeit
zwischen der letzten Aktion
des Systems und der automatischen Rückstellung
vergehen soll. (1 S. 2-10)
14 RÜCKST. >UMSCHALTEN
Legen Sie fest, ob das System
nach der automatischen
Rückstellung zu der aktiven
Einstellung beim Einschalten
(Kopie oder Fax) zurückkehren soll. (1 S. 2-10)
01 FAX
ZEIT AUTO RÜCKST.
Geben Sie die Zeit zwischen der
letzten Aktion des Systems und
der autom. Rückstellung vergehen
soll (1 bis 9 Minuten).
(Grundeinstellung: 2 Minuten)
Abspeichem
01 NICHT ZURCK ZU STD
Das System kehrt nicht zu der
aktiven Einstellung beim
Einschalten zurück.
02 ZURÜCK ZU STANDRD.
Das System kehrt zu der
aktiven Einstellung beim
Einschalten zurück.
14-34 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Hier geben Sie die
Grundeinstellungen der
Systemfunktion FAX ein. Zu
diesen Grundeinstellungen
kehrt das System zurück,
wenn Sie die Systemfunktion
FAX aktivieren, die
automatische Rückstellung
aktiv ist etc.
(1 S. 14-40)
Abspeichem
01 AUFLÖSUNG
Abspeichem
Geben Sie die Grundeinstellung für die Auflösung ein.
02 KONTR. SCAN
Abspeichem
Geben Sie die Grundeinstellung für die Dichte ein.
03 BILDQUALITÄT
Abspeichem
Geben Sie die Grundeinstellung für die Bildqualität
ein.
Abspeichem
04 BUCH SCANFORMAT
Geben Sie die Grundeinstellung
für das Format des Buches beim
Einscannen von Büchern etc. ein.
05 SENDEMODUS
Abspeichem
Geben Sie die Grundeinstellung zum Senden ein.
06 SE STEMPEL
Geben Sie die Grundeinstellung für den Stempel ein.
Kapitel 14
Abspeichem
01 AUS
02 STANDARD
03 FEIN
04 SUPERFEIN
05 ULTRAFEIN
01 AUS
02 HELL
03 STANDARD
04 DUNKEL
01 AUS
02 TEXT
03 TEXT/FOTO
04 HALBTON
01 BLATT
02 A3x
03 A4x
04 A5z
01 SPEICHERSENDUNG
02 DIREKT SENDEN
01 AUS
02 EIN
Überblick über wichtige Einstellungen 14-35
Überblick über
wichtige
Einstellungen
15 FAX HEIMPOSITION
Kopiereinstellungen
Zugang zum Menü Kopiereinstellungen
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe und dann Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
Abspeichern
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
2.
Öffnen Sie die drei Zielwahlbedienfelder, und setzen Sie die Markierung
durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 08 KOPIEREINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
4.
Folgen Sie bei der Auswahl und dem Registrieren der Einstellungen der
Tabelle und den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
❏
❏
n
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
3.
❏
Stopp
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) bewegen Sie sich in der Liste
der Einstellungen nach oben und unten.
Sie registrieren eine Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
Durch Betätigen der Taste Zurück kehren Sie zur vorigen Ebene zurück.
Damit Ihre Einstellungen registriert werden, vergessen Sie bitte nicht, nach einer
Auswahl oder Eingabe die Taste Abspeichern zu betätigen.
5.
Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, kehren Sie durch
Betätigen der Stopptaste zu den aktiven Grundfunktionen zurück.
14-36 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Das Menü Kopiereinstellungen
Abspeichem
Geben Sie die
Grundeinstellung für die
Bildqualität und Belichtung
beim Kopieren ein. (1 14-47)
02 STANDARDMASSTAB
Geben Sie die
Grundeinstellung für den
Abbildungsmaßstab beim
Kopieren ein. (1 S. 14-49)
03 STANDARDANZAHL
Wählen Sie eine Einstellung.
Abspeichem
Abspeichem
Abspeichem
Geben Sie die Grundeinstellung
für die Löschungsbreite beim
Kopieren ein. (1 S. 14-50)
05 AUTO SORTIEREN
Wählen Sie die
Grundeinstellung zum
Sortieren. (1 S. 14-51)
Kapitel 14
STANDARDMASSTAB
Wählen Sie einen
Abbildungsmaßstab von 50 %
bis 200%. (Grundeinstellung:
100%)
STANDARDANZAHL
Geben Sie eine Anzahl
zwischen 1 und 99 Kopien ein.
(Grundeinstellung: 1 Kopie)
Geben Sie die Grundeinstellung für die Kopienanzahl
beim Kopieren ein. (1 S. 14-50)
04 LÖSCHUNGSBREITE
Grundeinstellungen sind kursiv gedruckt.
STANDARD SCANMODUS
Überblick über
wichtige
Einstellungen
01 STD QUALIT./BELICH
LÖSCHUNGSBREITE
Wählen Sie eine
Löschungsbreite zwischen 1
und 20 mm.
(Grundeinstellung: 2 mm)
Abspeichem
01 EIN
02 AUS
Überblick über wichtige Einstellungen 14-37
Beziehung zwischen STAPELSENDUNG und
Timereinstellungen
STAPELSENDUNG
EIN
AUS
Schnellwahleinträge
mit Zeitangabe
Die Dokumente werden gespeichert
und in Gruppen einsortiert. Die
Gruppe wird zur definierten Zeit
gesendet.
Schnellwahleinträge
ohne Zeitangabe
Die Dokumente werden
gespeichert und in Gruppen
einsortiert. Die Gruppe wird
gesendet, sobald die Leitung frei
ist.
Die Dokumente werden gespeichert,
dort jedoch nicht in Gruppen
einsortiert. Die einzelnen
Dokumente werden zu den
definierten Zeiten gesendet.
Die Dokumente werden
gespeichert, dort jedoch nicht in
Gruppen einsortiert. Die
einzelnen Dokumente werden
gesendet, sobald die Leitung frei
ist.
14-38 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Verändern der Grundeinstellungen für die
Systemfunktionen FAX und KOPIE
Folgende werkseitige Grundeinstellungen sind zum Senden
vorprogrammiert:
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
❏ Zusätzlich zu den auf diesem Display wiedergegebenen
Grundeinstellungen ist die SPEICHERSENDUNG aktiv und die
Funktion SE STEMPEL ausgeschaltet.
Folgende werkseitige Grundeinstellungen sind zum Kopieren
vorprogrammiert:
KOPIERBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
TEXT
100% A4
ABB.-MASSTAB PAPIERWAHL
1
SCANMODUS
❏ Zusätzlich zu den auf diesem Display wiedergegebenen
Grundeinstellungen ist die Löschungsbreite 2 mm und das
automatische Sortieren ausgeschaltet.
Wenn Sie diese Grundeinstellungen verändern wollen, folgen Sie bitte
den Anleitungen auf den nächsten Seiten.
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-39
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Sie können häufig verwendete Einstellungen als Grundeinstellungen
speichern. Diese Einstellungen sind nach dem Einschalten des Systems,
nach der automatischen Rückstellung etc. aktiv.
Implementieren der Fax Grundeinstellunge
Die Fax Grundeinstellungen sind in folgenden Situationen aktiv:
❏ wenn Sie mit der Systemtaste FAX auf die Systemfunktion FAX
umschalten,
❏ wenn das Einscannen eines Dokuments abgeschlossen ist,
❏ wenn in der Faxfunktion die automatische Rückstellung aktiv ist und
❏ wenn eine Registrierung/Einstellung abgeschlossen ist.
Einstellen der Fax Grundeinstellungen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Fax
Grundeinstellungen programmieren wollen.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
14-40 Überblick über wichtige Einstellungen
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Kapitel 14
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf
07 SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
5.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 15 FAX HEIMPOSITION.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
13 ZEIT AUTO RÜCKST.
14 RÜCKST.>UMSCHALTEN
15 FAX HEIMPOSITION
SYSTEMEINSTELL.
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
FAX HEIMPOSITION
Kapitel 14
01 AUFLÖSUNG
02 KONTR. SCAN
03 BILDQUALITÄT
04 BUCH SCANFORMAT SE
05 SENDEMODUS
Überblick über wichtige Einstellungen 14-41
Überblick über
wichtige
Einstellungen
3.
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
01 AUFLÖSUNG
Geben Sie die Grundeinstellung für die Auflösung ein.
(Programmieren dieser Einstellung 1 unten auf dieser Seite)
02 KONTR. SCAN
Geben Sie die Grundeinstellung für die Dichte ein.
(Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-43)
03 BILDQUALITÄT
Geben Sie die Grundeinstellung für die Bildqualität ein.
(Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-43)
04 BUCH SCANFORMAT SE
Geben Sie die Grundeinstellung für das Format des Buches beim Einscannen
von Büchern etc. ein. (Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-44)
05 SENDEMODUS
Geben Sie die Grundeinstellung zum Senden ein.
(Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-45)
06 SE STEMPEL
Geben Sie die Grundeinstellung für den Stempel ein.
(Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-46)
Folgen Sie beim Programmieren der Einstellungen zu diesen
Grundfunktionen bitte den Anleitungen in den getrennten
Abschnitten.
Bei Auswahl von 01 AUFLÖSUNG in Schritt 7 (oben):
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
AUFLÖSUNG
9.
01 AUS
02 STANDARD
03 FEIN
04 SUPERFEIN
05 ULTRAFEIN
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Auflösung, die Sie als Grundeinstellung setzen wollen.
❏ Sie können zwischen AUS, STANDARD, FEIN, SUPERFEIN
und ULTRAFEIN wählen.
14-42 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Stopp
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(02 KONTROLLE SCAN), lesen Sie bei Schritt 8 auf dieser Seite
weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 02 KONTROLLE SCAN in Schritt 7 (auf Seite 14-42):
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 HELL
03 STANDARD
04 DUNKEL
KONTR. SCAN
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf die Scandichte, die Sie als Grundeinstellung setzen wollen.
❏ Sie können zwischen AUS, HELL, STANDARD und DUNKEL
wählen.
Abspeichern
Stopp
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen
(03 BILDQUALITÄT), lesen Sie bei Schritt 8 auf dieser Seite weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Bei Auswahl von 03 BILDQUALITÄT in Schritt 7 (auf Seite 14-42):
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 TEXT
03 TEXT/FOTO
04 HALBTON
BILDQUALITÄT
Kapitel 14
Überblick über wichtige Einstellungen 14-43
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Abspeichern
9.
Abspeichern
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d,u)
auf die Bildqualität, die Sie als Grundeinstellung setzen wollen.
❏ Sie können zwischen AUS, TEXT, TEXT/FOTO und HALBTON
wählen.
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (04 BUCH
SCANFORMAT SE), lesen Sie bei Schritt 8 auf dieser Seite weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Stopp
Bei Auswahl von 04 BUCH SCANFORMAT SE in Schritt 7
(auf Seite 14-42):
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 BLATT
02 A3
03 A4
04 A5
BUCH SCANFORMAT SE
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf das Papierformat, das Sie als Grundeinstellung setzen wollen.
❏ Sie können zwischen BLATT, A3 x, A4 xund A5 z wählen.
n
Abspeichern
Wenn andere als die oben angegebenen Formate definiert worden sind,
können DIREKTE SENDUNG und SE STEMPEL EIN nicht als FAX
HEIMPOSITIONEN definiert werden.
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
14-44 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
11. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (05
SENDEMODUS), lesen Sie bei Schritt 8 auf dieser Seite weiter.
-oder-
Bei Auswahl von 05 SENDEMODUS in Schritt 7 (auf Seite 14-42):
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 SPEICHERSENDUNG
02 DIREKT SENDEN
SENDEMODUS
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf den Sendemodus, den Sie als Grundeinstellung setzen wollen.
❏ Sie können zwischen SPEICHERSENDUNG und DIREKT
SENDEN wählen.
Abspeichern
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (06 SE
STEMPEL), lesen Sie bei Schritt 8 auf Seite 14-46 weiter.
-oder-
Stopp
Kapitel 14
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-45
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Stopp
Bei Auswahl von 06 SE STEMPEL in Schritt 7 (auf Seite 14-42):
Abspeichern
8.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 AUS
02 EIN
SE STEMPEL
9.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten d, u
auf die gewünschte Grundeinstellung für SE STEMPEL.
❏ Sie können zwischen AUS und EIN wählen.
Abspeichern
Stopp
10. Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
11. Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Implementieren der Kopie Grundeinstellungen
Die Kopiergrundeinstellungen sind in folgenden Situationen aktiv:
❏ wenn Sie mit der Systemtaste KOPIE auf die Systemfunktion KOPIE
umschalten,
❏ wenn Sie in der Systemfunktion KOPIE die Stopptaste oder die
Rückstelltaste betätigen (nicht während eines laufenden
Kopiervorgangs),
❏ wenn in der Kopierfunktion die automatische Rückstellung aktiv ist
und
❏ wenn eine Registrierung/Einstellung abgeschlossen ist.
14-46 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Einstellen der Kopie Grundeinstellungen
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Grundeinstellungen
zum Kopieren programmieren wollen.
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d,u) auf 08
KOPIEREINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
Abspeichern
4.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
KOPIEREINSTELLUNG
Kapitel 14
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
01 STD QUALIT./BELICH
02 STANDARDMASSTAB
03 STANDARDANZAHL
04 LÖSCHUNGSBREITE
05 AUTO SORTIEREN
Überblick über wichtige Einstellungen 14-47
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Dateneingabe
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d,u)
auf die gewünschte Einstellung.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
01 STD QUALIT./ BELICH
Geben Sie die Grundeinstellung für Bildqualität und Belichtung beim
Kopieren ein. (Programmieren dieser Einstellung 1 unten auf dieser Seite)
02 STANDARDMASSTAB
Geben Sie die Grundeinstellung für den Abbildungsmaßstab beim
Kopieren ein. (Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-49)
03 STANDARDANZAHL
Geben Sie die Grundeinstellung für die Kopienanzahl beim Kopieren ein.
(Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-50)
04 LÖSCHUNGSBREITE
Geben Sie die Grundeinstellung für die Löschungsbreite beim Kopieren
ein. (Programmieren dieser Einstellung 1 S. 14-50)
05 AUTO SORTIEREN
Wählen Sie die Grundeinstellung zum Sortieren. (Programmieren dieser
Einstellung 1 S. 14-51)
Folgen Sie beim Programmieren der Einstellungen zu diesen
Grundfunktionen bitte den Anleitungen in den getrennten Abschnitten.
Bei Auswahl von 01 STANDARD QUALITÄT/BELICHTUNG in Schritt 5 (oben):
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
STANDARD SCANMODUS
HELL
BILDQUALITÄT
7.
F4
DUNKEL
F1
F3
8.
DUNKEL
Betätigen Sie die Taste F4 (BILDQUALITÄT) und wählen die
Bildqualität für die Grundeinstellung.
❏
HELL
A
TEXT
BILDQUALITÄT
Sie können zwischen TEXT, TEXT/FOTO und HALBTON wählen.
Justieren Sie durch Betätigen der Taste F1 (HELL) und F3
(DUNKEL) die Belichtung für die Grundeinstellung.
❏
Sie können zwischen neun Einstellungen wählen.
❏
Sie können durch Betätigen von F2 auch die automatische Belichtung
(A) wählen. In der automatischen Belichtung wählt das System automatisch die passende Einstellung und setzt die Bildqualität auf TEXT.
14-48 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Abspeichern
9.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
10. Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (02
STANDARDMASSTAB), lesen Sie bei Schritt 6 auf dieser Seite
weiter.
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Stopp
Bei Auswahl von 02 STANDARDMASSTAB in Schritt 5 (auf
Seite 14-48):
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
STANDARDMASSTAB
100
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
7.
+
Geben Sie über die Zahlentasten den gewünschten
Abbildungsmaßstab ein.
❏ Sie können den Abbildungsmaßstab auch durch Betätigen der
Tasten F2 (–) und F3 (+) eingeben.
SYMBOLE
0
#
Abspeichern
❏ Sie können einen Abbildungsmaßstab innerhalb des
Zoombereichs von 50% bis 200% in 1%-Schritten festlegen.
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (03
STANDARDANZAHL), lesen Sie bei Schritt 6 auf dieser Seite
weiter.
-oder-
Stopp
Kapitel 14
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-49
Überblick über
wichtige
Einstellungen
-oder-
Bei Auswahl von 03 STANDARDANZAHL in Schritt 5 (auf
Seite 14-48):
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
STANDARDANZAHL
01
–
ABC
DEF
1
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
9
7.
Abspeichern
Geben Sie über die Zahlentasten die gewünschte Kopienanzahl
ein.
❏ Sie können die Anzahl auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
SYMBOLE
0
+
❏ Sie können zwischen 1 und 99 Kopien vorwählen.
#
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (04
LÖSCHUNGSBREITE), lesen Sie bei Schritt 6 auf dieser Seite
weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Stopp
Bei Auswahl von 04 LÖSCHUNGSBREITE in Schritt 5 (auf
Seite 14-48):
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
LÖSCHUNGSBREITE
02mm
–
14-50 Überblick über wichtige Einstellungen
+
Kapitel 14
DEF
2
3
GHI
JKL
MNO
4
5
6
PQRS
TUV
WXYZ
7
8
7.
❏ Sie können die Breite auch durch Betätigen der Tasten F2 (–)
und F3 (+) eingeben.
9
SYMBOLE
0
❏ Sie können eine Breite zwischen 1 mm und 20 mm festlegen.
#
Abspeichern
Geben Sie über die Zahlentasten die gewünschte Löschungsbreite
ein.
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Wenn Sie die nächste Einstellung registrieren wollen (05 AUTO
SORTIEREN), lesen Sie bei Schritt 6 auf dieser Seite weiter.
-oderKehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Stopp
Bei Auswahl von 05 AUTO SORTIEREN in Schritt 5 (auf
Seite 14-48):
Abspeichern
6.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 EIN
02 AUS
AUTO SORTIEREN
Abspeichern
Stopp
Kapitel 14
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten d, u
auf die gewünschte Einstellung zum automatischen Sortieren.
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-51
Überblick über
wichtige
Einstellungen
ABC
1
Einstellen der Systemfunktion KOPIE als
Grundfunktion
Nach dem Einschalten des Systems ist in der werkseitigen
Grundeinstellung die Systemfunktion FAX aktiv. Wenn Sie die
Kopierfunktionen mehr nutzen als die Faxfunktionen, können Sie diese
Einstellung so verändern, daß die Systemfunktion KOPIE beim
Einschalten aktiv ist.
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Systemfunktion
KOPIE als aktive Grundeinstellung festlegen wollen.
Dateneingabe
1.
Betätigen Sie die Taste Dateneingabe.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 DATENEINGABE
02 RUFNUMMER EINGABE
EINGABE/EINSTELLUNG
Abspeichern
2.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
3.
01 BEDIENEREINGABEN
02 BERICHTEINSTELLG.
03 SENDEEINSTELLG.
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und setzen die
Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u) auf 07
SYSTEMEINSTELLUNGEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
DATENEINGABE
14-52 Überblick über wichtige Einstellungen
04 EMPFANGSEINST.
05 DRUCKEREINSTELLG.
06 DATEIEINSTELLNGEN
07 SYSTEMEINSTELL.
08 KOPIEREINSTELLUNG
Kapitel 14
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
5.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 12 GRUNDEINSTELLUNG.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
SYSTEMEINSTELL.
Abspeichern
6.
01 PASSWORT
02 ZUGRIFF CODES
03 NUR SPEICHER EM
04 EINGESCHRÄNKTR EM
05 DATUMSFORMAT
10 ENERGIESPARMODUS
11 RUFNR. PRÜFEN
12 GRUNDEINSTELLUNG
13 ZEIT AUTO RÜCKST.
14 RÜCKST. >UMSCHALTEN
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 FAX
02 KOPIE
GRUNDEINSTELLUNG
7.
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten auf 02
KOPIE.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
01 FAX
02 KOPIE
GRUNDEINSTELLUNG
Abspeichern
Stopp
n
Kapitel 14
8.
Registrieren Sie die Einstellung durch Betätigen der Taste
Abspeichern.
9.
Kehren Sie durch Betätigen der Stopptaste zu den aktiven
Grundfunktionen zurück.
Wenn Sie diese Einstellung später wieder zugunsten der Faxfunktionen als
Grundeinstellung programmieren wollen, wählen Sie in Schritt 7 die Möglichkeit 01 FAX.
Überblick über wichtige Einstellungen 14-53
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Abspeichern
Ausdrucken einer Liste mit den registrierten
Grundeinstellungen des Systems
(Bedienerdatenliste)
Wenn Sie die Einstellungen in den Menüs verändern, die wir weiter vorn
in diesem Kapitel erläutert haben, können Sie anhand der
Bedienerdatenliste überprüfen, ob diese Einstellungen richtig
programmiert sind.
Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die Liste drucken wollen:
1.
FAX
Schalten Sie durch Betätigen der Systemtaste FAX in den
Faxmodus um.
AUTO EM
SENDEBEREIT
21/08 ’99
SA 15:30
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
2.
Protokoll
Öffnen Sie alle drei Zielwahlbedienfelder und betätigen die Taste
Protokoll.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
3.
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Setzen Sie die Markierung durch Betätigen der Pfeiltasten (d, u)
auf 03 BEDIENEREINGABEN.
WÄHLEN SIE EINE FUNKTION.
BERICHT
14-54 Überblick über wichtige Einstellungen
01 JOURNAL
02 RUFNR. LISTE
03 BEDIENEREINGABEN
04 SPEICHERLISTE
05 VERTR. MAILBOXLISTE
Kapitel 14
4.
Betätigen Sie die Taste Abspeichern.
AUTO EM
DRUCKBERICHT
21/08 ’99
SA 15:30
=
STANDARD
AUFLÖSUNG
STANDARD
DICHTE
TEXT
BLATT
BILDQUALITÄT BUCHSENDUNG
❏ Der Druck des Berichts wird gestartet.
Hier ein Beispiel für eine Bedienerdatenliste:
WORLD ESTATE,INC.
21/08 1999 15:15 FAX 833 442
. 001
********************************************
BEDIENERDATENLISTE
***
***
********************************************
1.BEDIENEREINGGABEN
EIGENE RUFNUMMER
NAME/FIRMA
EING.ABSENDERNAME
KOPFZEILE
POSIT. KOPFZEILE
TELEFON / FAX
KONTRAST
HELL
STANDARD
DUNKEL
PROGRAMMTASTE
LAUTSTÄRKE EINST.
LAUTST. TASTATUR
LAUTSTÄRKE EINST
SIGNALLAUTSTÄRKE
LAUTSTÄRKE EINST
"SE FERTIG"-TON
LAUTSTÄRKE EINST
"EM FERTIG"-TON
LAUTSTÄRKE EINST
"DRUCK FERTIG"-TON
LAUTSTÄRKE EINST
"SCAN FERTIG"-TON
LAUTSTÄRKE EINST
"KOPIE FERTIG"-TON
LAUTSTÄRKE EINST
WAHLVERFAHREN
R-TASTE EINSTLLG
833 4423
WORLD ESTATE,INC.
EIN
AUSSERHELB
FAXNUMMER
7
5
3
DRUCKE BERICHT
EIN
1
EIN
1
NUR BEI FEHLER
1
NUR BEI FEHLER
1
NUR BEI FEHLER
1
EIN
1
EIN
1
BILDQUALITÄT
BUCH SCANFORMAT SE
SENDMODUS
SE STEMPEL
8.KOPIEREINSTELLUNG
STD QUALIT./BELICH
STANDARDMASSTAB
STANDARDANZAHL
LÖSCHUNGSBREITE
AUTO SORTIEREN
FAX GESAMTAPEICHER
Kapitel 14
AUS
BLATT
SPEICHERSENDUNG
AUS
TEXTORIGINAL,5
100
1
2mm
AUS
1.024MByte
Überblick über wichtige Einstellungen 14-55
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Abspeichern
Aufzeichnen Ihrer Einstellungen
Memoblätter für den Anwender
Diese Memoblätter sind nützlich zum Notieren von Paßwörtern,
Speicherboxnummern, Subadressen etc., die Sie auf Ihrem System
programmiert haben. Sie sollen Ihnen dabei helfen, diese wichtigen
Einstellungen nicht zu vergessen. Wir empfehlen Ihnen, die Blätter zu
kopieren, sie auszufüllen und sie zum Nachschlagen zu verwenden.
Nachdem Sie die Kopien der Memoblätter ausgefüllt haben, bewahren
Sie sie sicher auf, damit keine unbefugte Person Zugang dazu hat und Sie
sie später leicht wiederfinden.
Paßwortmemo
Punkt
Beschreibung
Systemeinstellungen
Schützt Ihre Systemeinstellungen
vor unbefugtem Zugriff.
Sendebeschränkungen
Schränkt die Sendefunktion auf
den Kreis der Anwender mit
Anwender ID-Nummer ein.
Druckbeschränkungen
Schränkt die Druckfunktion auf
den Kreis der Anwender mit
Anwender ID-Nummer ein.
Speicherempfang
Schützt die Einstellung der Taste
Speicherempfang vor
unbefugtem Zugriff.
Weiterleitung
Schützt die Einstellung der Taste
Weiterleitung vor unbefugtem
Zugriff.
14-56 Überblick über wichtige Einstellungen
Paßwort (vierstellig)
Kapitel 14
Abteilungszugangscode
Paßwort
(vierstellig)
Abteilungscode
(vierstellig)
Paßwort
(vierstellig)
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Abteilungscode
(vierstellig)
Programmierter Abruf
Boxnummer
(zweistellig)
Kapitel 14
Name der Box
Paßwort
(vierstellig)
Überblick über wichtige Einstellungen 14-57
Vertrauliche Mailboxen
Boxnummer
(zweistellig)
Name der Box
Paßwort
(vierstellig)
Subadresse
(max. 20 Stell.)
EM Paßwort
(max. 20 Stell.)
Paßwort
(vierstellig)
Subadresse
(max. 20 Stell.)
EM Paßwort
(max. 20 Stell.)
Gruppen der Relaissendung
Gruppennr.
(zweistellig)
Name d. Gruppe
14-58 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Speicherboxen
Paßwort
(vierstellig)
Subadresse
(vierstellig)
SE Paßwort
(max. 20 Stell.)
EM Paßwort
(max. 20 Stell.)
Überblick über
wichtige
Einstellungen
Boxnummer
Name der Box
(zweistellig)
Abrufboxen
Boxnummer
Name der Box
(zweistellig)
Kapitel 14
Paßwort
(vierstellig)
Subadresse
(max. 20 Stell.)
SE Paßwort
(max. 20 Stell.)
Überblick über wichtige Einstellungen 14-59
14-60 Überblick über wichtige Einstellungen
Kapitel 14
Anhang A
Technische Daten
Die technischen Spezifikationen in diesem Kapitel beziehen sich auf das
Modell mit ADF und Fax-Karte.
❏ Technische Daten .................................................................................... A-2
Technische Daten
❏ Gleichzeitige Verwendung von Kopier- und Faxfunktion ............... A-5
Anhang A
Technische Daten A-1
Technische Daten
Trotz aller Bemühungen, die technischen Daten für Ihr System
vollständig und genau wiederzugeben, kann es durch Aktualisierung des
Systems vorkommen, daß sich Veränderungen zum hier angegebenen
Stand ergeben haben. Solche Veränderungen an äußerem Aussehen und
technischen Daten sind auch ohne vorherige Ankündigung vorbehalten.
Nähere Informationen zu den Kopierfunktionen finden Sie im
Anwenderhandbuch Kopierfunktionen.
Typ:
Tischgerät
Vorlagenglas:
fest
Lichtleitendes Material:
OPC
Kopiersystem:
indirekter, elektrostatischer Transfer
Entwicklungssystem:
Einkomponententoner,
Trockenentwicklung
Fixiersystem:
SURF (Fixieren “on-demand”)
Geeignetes Kopiermaterial
• Kassette: 64 – 90 g/m2 (Normalpapier)
• Stapelanlage: 64 – 128 g/m2
(Normales und schwereres Papier)
Geeignete Originale:
• Einzelblätter
• Bücher
• dreidimensionale Gegenstände
␣␣␣(Gewicht bis zu 2 kg)
Automatischer Originaleinzug (ADF) •
max.: 297 × 432 mm
␣␣␣(297 × 1000 mm)
• min.: 148 × 210 mm
Vorlagenglas:
• max.: 297 × 432 mm
A-2 Technische Daten
Anhang A
Nicht kopierte Ränder:
vodere kante: ca. 4,0 mm
hintere kante: ca. 7,0 mm
seitliche kanten: ca. 3,0 mm
Scanmethode:
Flachbettscanner mit CCD-Sensor
Übertragungsdauer:
(auf der Basis des Olivetti FAX
Standardblattes Nr. 1, Standardmodus):
Ca. 3 Sek./Seite* (V.34 33,6 Kbps + ECM –
MMR)
Automatische Wählfunktion
Zielwahl:
Kurzwahl:
Gruppenwahl:
␣␣84 Rufnummern
116 Rufnummern
199 Rufnummern
* Ca. 3 Sekunden pro Seite bei einer Übertragung basierend auf dem Olivetti
FAX Standardblatt Nr. 1 (MMR, Standardmodus) mit 33,6 Kbps
Modemgeschwindigkeit. Die Übertragungsdauer ist die Zeit, die benötigt wird,
bis ein Bild übertragen ist (ohne die Verbindungssignale).
Anhang A
Technische Daten A-3
Technische Daten
Scanliniendichte in der Faxfunktion • Standardmodus: 200 × 100 dpi
• Feinmodus: 200 × 200 dpi
• Superfeinmodus: 200 × 400 dpi
• Ultrafeinmodus: 400 × 400 dpi
Papierzufuhr/-vorrat:
Kassettenzufuhr (250 Blatt)
Kassetteneinheit mit einer
Station: 250 Blatt × 1
Kassetteneinheit mit drei
Stationen:
250 Blatt × 3
Manuelle
Papierzufuhr (Stapelanlage): 100 Blatt
Papier mit einem Gewicht von 64 g/m2
Stromversorgung:
220 – 240V/50 Hz
Leistungsaufnahme:
• Im Wartezustand
␣␣␣␣␣ca. 22 W (Standardmodus)
␣␣␣␣␣ca. 17 W (Energiesparfunktion)
␣␣␣␣␣ca. 35 W (mit installierter
␣␣␣␣␣Netzwerkdruckerkarte)
• Beim Senden: ca. 27 W
␣␣␣␣(Standardmodus)
• Beim Empfang: ca. 240 W
• Beim Kopieren: ca. 550 W
Stromverbrauch:
max. 850 W
Abmessungen:
61,6 cm × 64,0 cm × 42,7 cm (B × T × H)
mit automatischem Originaleinzug (ADF)
Gewicht:
ca. 48,8 kg
Betriebsbedingungen:
Temperatur: 5 ° – 35° C
Luftfeuchtigkeit:
10% – 90% RH
A-4 Technische Daten
Anhang A
Gleichzeitige Verwendung von Kopier- und Faxfunktion
Aktuelle
Aufgabe
Aufgaben, die gleichzeitig
durchgeführt werden können
Kopieren
✖ Kopieren
✖ Scannen
✔Direkte Sendung
✔Speichersendung
✖ Automatischer Empfang - Ausdruck
(Das Dokument wird gedruckt, nachdem
der Kopiervorgang beendet ist.)
Scannen
✖ Kopieren
✖ Scannen
✔Direkte Sendung
✔Speichersendung
✔Automatischer Empfang - Ausdruck
Direkte Sendung
✖ Kopieren
✖ Scannen
✖ Direkte Sendung
✖ Speichersendung
✔Automatischer Empfang - Ausdruck
Speichersendung
✔ Kopieren
✔ Scannen
✖ Direkte Sendung
✖ Speichersendung
✔Automatischer Empfang - Ausdruck
Speicherempfang
✔Kopieren
✔ Scannen
✖ Direkte Sendung
✖ Speichersendung
✔Automatischer Empfang - Ausdruck
Automatischer Empfang Ausdruck
✔ Kopieren
✔ Scannen
✔ Direkte Sendung
✔Speichersendung
✔Automatischer Empfang
* Im Kopieren kann den Ausdruck eines Empfangsdokuments zugunsten des Kopiervorgangs unterbrochen werden.
Anhang A
Technische Daten A-5
Technische Daten
Sie können Ihr System als Kopierer und Fax verwenden und Kopier- und
Faxfunktionen gleichzeitig ausführen. Je nach der Aufgabe, mit der das System
beschäftigt ist, hat jedoch eine der beiden Systemfunktionen Vorrang. Nähere
Angaben finden Sie in folgender Tabelle:
A-6 Technische Daten
Anhang A
Anhang B
Hinweise zu geeigneten Dokumenten
Wenn Sie genaue Informationen zu den Abmessungen von geeigneten
Originalen zum Scannen und Kopieren benötigen, folgen Sie diesen
Richtlinien.
❏ Originalformat ......................................................................................... B-2
• Originalformat für die Zufuhr über den automatischen
Originaleinzug (ADF) .................................................................... B-2
• Originalformat für die Zufuhr über das Vorlagenglas ................. B-2
❏ Scanbereich des Originals (Fax) ............................................................ B-3
Hinweise zu
geeigneten
Dokumenten
❏ Bedruckter Bereich eines Blattes Papier (Fax) ..................................... B-4
Anhang B
Hinweise zu geeigneten Dokumenten
B-1
Originalformat
Vergewissern Sie sich, daß Ihre Originale mit folgenden Bedingungen
übereinstimmen:
Originalformat für die Zufuhr über den automatischen
Originaleinzug (ADF)
In folgender Abbildung finden Sie die Dokumentenformate, die Sie über den
ADF zum Versenden als Fax zuführen können. (Die Pfeile zeigen die
Zufuhrrichtung an.)
Faxdokumente
Minimalformat
Maximalformat
1000 mm
210 mm
148 mm
297 mm
Originalformat für die Zufuhr über das Vorlagenglas
In folgender Abbildung ist das Maximalformat eines Originals zum Kopieren
über das Vorlagenglas illustriert. (Die Pfeile bezeichnen die Auflagerichtung). Für
ein Mindestformat gibt es keine Beschränkungen.
432 mm
297 mm
n
Bei Bedarf verkleinern/vergrößern Sie das Dokument zunächst auf das passende
Format für die Zufuhr über den ADF. Wenn das Dokument, das Sie zum
Versenden als Faxdokument über den ADF zuführen wollen, zu groß ist,
verkleinern Sie es bitte und verwenden die Kopie als Faxdokument. Wenn das
Faxdokument zu klein ist, ergrößern Sie es auf ein Format, das über den ADF
zugeführt werden kann und verwenden diese Kopie dann als Faxdokument.
B-2 Hinweise zu geeigneten Dokumenten
Anhang B
Scanbereich des Originals (Fax)
Beim Versenden eines Faxdokuments ist der Scanbereich, der eingelesen
wird, etwas kleiner als der ADF oder das Vorlagenglas. Der schraffierte
Bereich auf den folgenden Illustrationen kennzeichnet den Randstreifen,
der außerhalb des Scanbereichs liegt.
Bevor Sie ein Faxdokument versenden, vergewissern Sie sich, daß der
Bereich des Bildes, der beim Empfänger ankommen soll, innerhalb der
Grenzen liegt.
297 mm
Ca. 1 mm
Zufuhrrichtung
des Originals
210 mm
A4
Ca. 1 mm
Ca. 2 mm
Hinweise zu
geeigneten
Dokumenten
Ca. 2 mm
420 mm
Ca. 2 mm
Zufuhrrichtung
des Originals
A3
297 mm
Ca. 2 mm
Ca. 2 mm
Anhang B
Ca. 2 mm
Hinweise zu geeigneten Dokumenten
B-3
Bedruckter Bereich eines Blattes Papier (Fax)
Das System kann das Kopiermaterial nicht bis ganz zur Kante bedrucken,
Die Breite des bildfreien Streifens an den Kanten ist abhängig vom
Papierformat.
Ca. 4,0 mm
Ca. 7,0 mm
Ca. 3,0 mm
Ca. 3,0 mm
B-4 Hinweise zu geeigneten Dokumenten
Anhang B
Glossar
A
Abrufübertragung
Beim Abruf holt ein Faxgerät bereitliegende Dokumente bei einem anderen
Faxgerät ab. Diese Funktion ist sinnvoll, wenn die Partei mit dem Abruffax
(mit dem Dokument) nicht im Büro ist, das Dokument jedoch gesendet
werden muß. Der Abrufempfänger wählt die Nummer der Gegenstelle mit
dem Dokument und löst die Übertragung aus. Bevor Sie mit der
Abruffunktion arbeiten können, müssen Sie Abrufboxen einrichten.
ADF
Abkürzung für Automatischer Originaleinzug. Der automatische
Originaleinzug faßt einen Stapel mit bis zu 50 Originalen in den Formaten A5
oder A4 (bzw. 20 A3-Originale). Er zieht die einzelnen Blätter automatisch
nacheinander über das Vorlagenglas.
Auflösung
Die Dichte der Punkte auf einem Druck von einem Ausgabegerät (z. B. Fax),
ausgedrückt in dpi (dots per inch = Punkte pro Zoll). Bei niedriger
Auflösung treten Zacken an Zeichen und Grafiken auf. Höhere Auflösungen
reproduzieren weichere Linien und passen die Zeichen Ihrem
ursprünglichen Aussehen an. Die Auflösung wird durch Daten für die
Waagerechte und die Senkrechte wiedergegeben, z. B. 600 × 600 dpi.
In der Kopfzeile eines Empfangsdokuments finden Sie in den meisten Fällen
Angaben zu Sendedatum, Sendezeit, Firmennamen und Rufnummer des
Absenders. Da für diese Informationen zusätzlicher Platz oben auf dem
Empfangsdokument nötig ist, kann die Seitenanzahl des
Empfangsdokuments steigen. Mit Hilfe der automatischen Verkleinerung des
Empfangsdokuments vermeiden Sie das.
Automatische Wahl
Das Anwählen einer Rufnummer durch Betätigen von einer oder vier Tasten.
Wenn Sie die automatische Wahlfunktion nutzen wollen, müssen Sie die
Rufnummern im Speicher des Systems registrieren. Vgl. auch Zielwahl,
Kurzwahl und Gruppenwahl.
Glossar
G-1
Glossar
Automatische Verkleinerung des Empfangsdokuments
Automatische Wahlwiederholung
Wenn das Fax der Gegenstelle besetzt ist, nicht antwortet oder während des
Sendens ein Fehler auftritt, wartet das System zwei Minuten und wählt dann
die gleiche Rufnummer automatisch noch einmal an. Wenn das Fax der
Gegenstelle immer noch nicht antwortet, versucht es das System noch einmal
nach weiteren zwei Minuten. Ist dieser dritte Versuch nicht erfolgreich, wird
ein Fehlerbericht ausgegeben.
B
bps
Abkürzung für “bits per second” (Bit pro Sekunde).
Berichte
Hier eine Übersicht über alle Berichte, die das System ausdruckt:
• Fehlerbericht SE
Wenn Ihr System ein Dokument wegen eines Übertragungsfehlers oder,
weil die Gegenstelle auch nach der dritten Wahlwiederholung nicht
antwortet nicht senden kann, wird ein Fehlerbericht ausgegeben. Sie
finden auf diesem Bericht u.a. die Rufnummer der Gegenstelle, so daß
Sie den Sendevorgang sofort erneut beginnen können. Auch ein Teil der
ersten Seite Ihres Dokuments kann auf dem Bericht wiedergegeben
werden, damit Sie es identifizieren können.
• Journal
Jeweils nach 40 Übertragungen (SE und EM) wird ein Journal
ausgedruckt. Sie können diese Journale auch manuell jederzeit
ausdrucken lassen, wenn Sie die letzten 40 Übertragungen prüfen
wollen. Außerdem können Sie eine Tageszeit für den Ausdruck eingeben,
oder ihn so definieren, daß die Sendungen von Einzelpersonen oder
Abteilungen Ihrer Firma mit Hilfe der im System registrierten
Abteilungscodes ausgegeben wird. Ebenso ist eine Empfangsliste
möglich.
• Mehrfach SE/EM Bericht
Wenn Sie ein Dokument an mehr als einen Empfänger senden, wird ein
Bericht gedruckt, auf dem Sie die Namen und Rufnummern der
Empfänger für die Rundsendung ablesen können sowie prüfen, ob die
Übertragungen abgeschlossen wurden oder Fehler aufgetreten sind.
Dieser Bericht wird nach einer Rundsendung, bei Relaissendungen und
beim Senden eines vertraulichen Dokuments an mehr als einen
Empfänger ausgedruckt.
G-2
Glossar
• Relaissendebericht
Nachdem Sie ein Dokument über eine Relaiskontrollstation übertragen
haben, können Sie – je nach Einstellung – einen Bericht von dieser Station
als Feedback erhalten. Auf diesem Bericht können Sie lesen, ob die
Übertragung an die anderen Empfänger erfolgreich war. Um einen
solchen Bericht zurücksenden zu können, muß die Relaiskontrollstation
entsprechend programmiert sein.
• SE oder EM Bericht
Sie können das System so programmieren, daß es nach jeder
Übertragung einen separaten Bericht ausgibt. Außerdem können Sie es
so einstellen, daß jeweils ein Teil der ersten Seite des Faxdokuments mit
auf dem Bericht erscheint, damit Sie sich an seinen Inhalt erinnern. Sie
können diese Berichtform in den Bedienereingaben ein- und ausschalten.
• Speicherlöschbericht
Wenn die Stromversorgung Ihres Systems länger als drei Stunden
unterbrochen ist, werden die Dokumente aus dem Speicher gelöscht.
Nachdem die Stromversorgung wieder hergestellt ist, wird ein
Speicherlöschbericht ausgedruckt, auf dem Sie überprüfen können,
welche Dokumente gelöscht wurden. Wird die Stromversorgung binnen
drei Stunden wieder hergestellt, werden keine Dokumente im Speicher
gelöscht und kein Bericht wird gedruckt.
• Vertraulicher Empfangsbericht
Betrieb/Dokumente im Speicher Kontrolle
Diese Kontrolle blinkt, während Dokumente gesendet oder empfangen
werden bzw. die Telefonleitung benutzt wird. Wenn sich ein Dokument im
Speicher befindet, leuchtet diese Kontrolle grün.
Glossar
G-3
Glossar
Nachdem ein vertrauliches Dokument in Ihrer vertraulichen Mailbox
angekommen ist, wird ein solcher Bericht ausgedruckt. Dazu sind keine
speziellen Einstellungen erforderlich. Auf einem solchen Bericht können
Sie Empfangszeit und –datum, den Namen und die Rufnummer des
Absenders sowie die Meldung über den erfolgreichen Empfang und
andere nützliche Informationen ablesen.
C
CCITT
1 ITU-T
D
Dichtesteuerung
Sie können die Dichte des Dokuments (Dunkelheit/Helligkeit) mit Hilfe der
Tasten auf dem Bedienfeld verändern.
Direkte Sendung
Verwenden Sie die direkte Sendung, wenn der Speicher voll ist, Sie jedoch
trotzdem ein Faxdokument versenden wollen. Beim direkten Senden werden
die einzelnen Seiten gescannt und sofort übertragen. Das Dokument wird
nicht in den Speicher eingelesen, darum dauert es etwas länger, bis Sie das
Dokument wieder herausnehmen können.
Dokument
Ein einzelnes Original oder ein Originalsatz mit den Daten, die Sie per Fax
übertragen oder empfangen wollen.
Dokumentendichte
Die Dichteeinstellungen des Dokuments verändern die Helligkeit oder
Dunkelheit der übertragenen Dokumente. Vgl. Dichtesteuerung.
Dokumentenspeicherliste
Auf der Speicherliste können Sie ablesen, welche Dokumente sich momentan
im Speicher befinden. Auf jeder Speicherliste werden folgende Informationen
angezeigt:
• Übertragungsnummer der einzelnen Dokumente
• Wie das jeweilige Dokument gespeichert worden ist
• Name und Rufnummer des Empfängers, an den das Dokument
␣␣␣␣gesendet wurde, wenn diese als Zielwahl oder Kurzwahl registriert
␣␣␣␣sind.
• Anzahl der Seiten des Dokuments
• Datum und Zeit, zu dem/der das einzelne Dokument gespeichert
␣␣␣␣wurde und programmierte Sendezeit
• Kopfzeile
• Fehler (falls vorhanden) die beim Senden des Dokuments aufgetreten sind
G-4
Glossar
Druckbarer Bereich
Der Bereich des Dokuments, der beim Empfänger wiedergegeben wird. Der
druckbare Bereich ist kleiner als das Papier.
E
ECM
ECM steht für “Error Correction Mode” (automatische Fehlerkorrektur). Mit
dieser Funktion werden beim Senden oder Empfangen von Dokumenten
Fehler im System und in der Telefonleitung ausgeglichen. Durch ein
Rauschen in der Leitung kann eine Störung oder ein leeres Feld auf dem
Empfangsdokument verursacht werden. Die ECM Funkton teilt ein Blatt in
mehrere Bereiche auf, die einzeln auf verlorene Dateninformationen
überprüft werden. Wenn in einem bestimmten Block Datenverluste bemerkt
werden, wiederholt ECM die Übertragung vom Beginn dieses Blocks an,
nachdem überprüft wurde, ob alle Daten in diesem Block erfolgreich
übertragen werden konnten. Auf diese Art garantiert ECM den Empfang
eines Bildes in guter Übertragungsqualität. Besonders in Ländern, in denen
die Telefonleitungen in schlechtem Zustand sind, werden so gute
Übertragungen möglich.
Eingeschränkter Empfang
Sie können den Empfang von Dokumenten auf Ihrem System einschränken.
Wenn diese Funktion aktiv ist, empfängt das System nur Sendungen von
solchen Absendern, deren Rufnummern in der Zielwahl oder Kurzwahl
gespeichert sind.
Das ITU-T Paßwort, daß Sie auf Ihrem System festgelegt haben, und das mit
den ITU-T Paßwörtern aller ankommenden Dokumente übereinstimmen
muß. Wenn die Paßwörter übereinstimmen, wird der Empfang zugelassen.
Wenn sie nicht übereinstimmen, kann das Dokument nicht empfangen
werden. Ein Paßwort kann maximal 20 Stellen lang sein und kann Zahlen,
Leerstellen, h und # enthalten.
Empfängeretiketten
Klebeetiketten, mit deren Hilfe Sie die Zielwahltasten auf Ihrem System mit
den entsprechenden Empfängernamen beschriften können.
Glossar
G-5
Glossar
EM Paßwort
F
FEIN
Mit dieser Einstellung senden Sie Dokumente mit sehr kleinen Zeichen und
Linien. Die Auflösung ist zweimal so hoch wie die Auflösung STANDARD.
Führungsschienen
Die Führungsschienen am ADF sorgen dafür, daß das Dokument gerade auf
das Vorlagenglas geführt wird.
G
G3
Faxgeräte der Gruppe 3 nach der Definition des ITU-T. Diese Gruppe
verwendet für die Übertragung der Bilddaten Kodierverfahren, um die
Menge der Übertragungsdaten reduzieren zu können und so die
Übertragungsdauer zu senken. Faxgeräte der Gruppe 3 können eine Faxseite
in weniger als einer Minute übertragen. Die Kodierverfahren für diese
Gruppe sind “Modified Huffman (MH)”, “Modified Read (MR)” und
“Modified Modified Read (MMR)”.
Grundeinstellung
Das System ist werkseitig vorprogrammiert. Diese Einstellungen werden als
werkseitige Grundeinstellungen bezeichnet. Sie können Ihr System an Ihre
speziellen Anforderungen anpassen, indem Sie andere Grundeinstellungen
festlegen. Näher Informationen zu diesem Thema finden Sie in Kapitel 14 in
dieser Bedienungsanleitung.
Gruppennummer
Eine Liste aller Faxeinheiten, die ein Relaisdokument empfangen sollen.
Gruppennummern sind zweistellige Codes zwischen 00 und 99. Die
Gruppennnummern werden auf der Relaiskontrollstation registriert.
Gruppenwahl
Mit der Gruppenwahl können Sie vorher registrierte Zielwahl- oder
Kurzwahlnummern in bis zu 199 Gruppen zusammenfassen. Die Mitglieder
einer solchen Gruppe können dann durch Anwählen einer einzigen Nummer
(das ist die mit dieser Gruppe belegte Zielwahltaste oder der entsprechende
Kurzwahlcode) erreicht werden. Jede Gruppe ist auf einer Zielwahltaste oder
als Kurzwahlcode gespeichert. Vergewissern Sie sich, daß eine Zielwahltaste
oder ein Kurzwahlcode frei ist, bevor Sie die Registrierung beginnen.
Nachdem eine Gruppe einmal definiert ist, können Sie die Gruppe
verändern, indem Sie Mitglieder daraus löschen oder neue hinzufügen.
G-6
Glossar
I
Impuls
Bei einem Impulstelefon wird die Nummer durch Drehen eines Rades
gewählt, um so Impulse an das Telefonschaltsystem zu senden. Bei der
Impulswahl hören Sie klickende Geräusche. Bei der Mehrfrequenzwahl
hören Sie Töne.
Integrierte Operation
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie Informationen eingeben, auch wenn
das System gerade kopiert, sendet oder empfängt. Sie müssen nicht warten,
bis das System seinen aktuellen Auftrag beendet hat. Wenn ein Dokument
aus dem Speicher gesendet wird, können Sie währenddessen schon ein
weiteres Dokument einscannen, kopieren, Berichte drucken oder
Informationen speichern.
Internationale Verbindung (Ferngespräch)
Beim Anwählen oder Registrieren von internationalen Rufnummern müssen
Sie in einigen Fällen Pausen innerhalb oder nach der Rufnummer eingeben.
Die Länge der Pause ist abhängig vom System. Bitte erfragen Sie nähere
Informationen bei Ihrem Olivetti Servicepartner oder kontaktieren Sie den
Help Desk von Olivetti Lexikon; oder rufen Sie Ihre Telefongesellschaft an,
wenn Probleme bei der Eingabe internationaler Rufnummern auftreten.
ITU-T
Glossar
Allgemein bekannt als CCITT (Consultative Committee for International
Telegraph and Telephone). Das CCITT Komitee ist durch die “International
Telecommunications Unit – Telecommunications Sector“ (ITU-T) ersetzt
worden. Dieses Komitee setzt internationale Standards für die
Telekommunikation.
J
Journal
Ein Protokoll, auf dem alle Übertragungen aufgeführt sind (Sendung und
Empfang).
Glossar
G-7
K
Kantenglättung
Auch wenn das übertragene Bild von der Gegenstelle keine gute Qualität
hat, sorgt Ihr System durch Kantenglättung für einen besseren Ausdruck
des Empfangsdokumentes.
Kopfzeile
Name oder Firmenname, Ihre Faxnummer, Sendedatum und Sendezeit des
Dokuments werden beim Empfänger auf jeder Seite des Faxdokuments als
Kopfzeile gedruckt. Sie können auf jedem Dokument Ihren eigenen Namen
eindrucken lassen. Aus bis zu 9 registrierten Absendernamen kann vor der
Sendung ausgewählt werden.
Kurzwahl
Mit der Kurzwahl können Sie einer Empfängernummer einen dreistelligen
Code geben. Einen solchen Empfänger können Sie dann durch Betätigen der
Taste Kurzwahl und der drei Zahlentasten für den Code anwählen. Sie
können bis zu 116 Kurzwahlnummern speichern. Beim Registrieren einer
solchen Kurzwahlnummer können Sie auch den Empfängernamen, die
Übertragungsgeschwindigkeit und andere nützliche Funktionen mit
registrieren.
M
Manueller Empfang
Arbeiten Sie mit dieser Funktion, wenn ein Telefon angeschlossen ist, nur
eine Leitung für Telefon und Fax zur Verfügung steht und Sie alle
ankommenden Anrufe selbst kontrollieren wollen. Wenn Sie den Rufton
hören, nehmen Sie den Hörer ab und melden sich. Ertönt ein langer Pfeifton,
versucht jemand, Ihnen ein Fax zu schicken. Betätigen Sie die Starttaste auf
Ihrem System und legen den Hörer auf. Das Dokument wird daraufhin
empfangen. Sie können kein Dokument empfangen, wenn gerade ein
anderes eingelesen wird.
Manuelle Wahlwiederholung
Wenn Sie eine Rufnummer über die Zahlentasten eingegeben haben, können
Sie diese Nummer einfach durch Betätigen der Taste Wahlwiederholung auf
dem Bedienfeld erneut anwählen. Nur die zuletzt angerufene Nummer kann
mit dieser Funktion erneut erreicht werden.
G-8
Glossar
Manuelles Senden
Arbeiten Sie mit dieser Funktion, wenn ein Telefon am angeschlossen ist und
Sie mit der Gegenstelle sprechen müssen, bevor Sie das Fax abschicken.
Das ist z. B. bei Übertragungen an ältere Faxgeräte nötig. Legen Sie das
Dokument ein, betätigen die Taste Hörer und wählen dann die Rufnummer.
Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, hören Sie einen hohen Pfeifton.
Betätigen Sie die Starttaste und starten die Übertragung. Dann legen Sie den
Hörer auf. Wenn die Gegenstelle nicht antwortet legen Sie den Hörer auf.
Wenn die Gegenstelle antwortet, teilen Sie Ihrem Gesprächspartner mit, daß
Sie ihm ein Fax senden wollen und er die Starttaste an seinem Faxgerät
betätigen soll. Betätigen Sie die Starttaste auf Ihrem System und starten die
Übertragung. Dann legen Sie den Hörer auf.
Mehrfachübertragung
Vgl. Rundsendung.
Mehrfrequenzwahl/Impulswahl
In dieser Funktion können Sie das System auf Mehrfrequenzwahl oder
Impulswahl einstellen, je nach der verwendeten Telefonleitung.
N
Nebenstellenanlage (PBX)
Wenn Sie einen Teilnehmer außerhalb des Hausnetzes anwählen wollen,
müssen Sie vor der eigentlichen Rufnummer eine Amtsnummer eingeben.
Abhängig vom System ist möglicherweise auch eine Pause nach der
Amtsnummer nötig. Mit der Taste Pause können Sie in der werkseitigen
Grundeinstellung eine Pause von zwei Sekunden eingeben. Sie können diese
Einstellung jedoch bei Bedarf an Ihre Nebenstellenvorgaben anpassen. Bitte
erfragen Sie nähere Informationen bei Ihrem Olivetti Servicepartner oder
kontaktieren Sie den Help Desk von Olivetti Lexikon; oder rufen Sie Ihre
Telefongesellschaft an, wenn Sie die richtige Pausenlänge wissen wollen.
Normale Wahl
Eingeben einer Rufnummer über die Zahlentasten. Wählen Sie einen
Empfänger, der nicht als Zielwahl- oder Kurzwahlnummer gespeichert ist,
mit dieser Methode an.
Glossar
G-9
Glossar
In einer Nebenstellenanlage wird der Ablauf der Telefonkommunikation im
Hause reguliert; Dazu gehören auch automatischer Rückruf sowie Wähl- und
Paging-Systeme.
O
Originalausgabe
In dieser Ausgabe liegen die Dokumente und Originale, nachdem Sie
eingescannt, versendet oder kopiert worden sind.
P
Pause
Durch Betätigen der Taste Pause können Sie eine Pause innerhalb oder nach
einer Rufnummer eingeben, während Sie diese Rufnummer für Zielwahl
oder Kurzwahl registrieren oder direkt wählen. Eine Pause kann bei
Verbindungen aus einer Nebenstellenanlage oder internationalen
Rufnummern nötig sein.
Pausenlänge
Beim Registrieren von internationalen Rufnummern müssen Sie in einigen
Fällen eine Pause innerhalb oder nach der Rufnummer eingeben. Die
Position der Pause und ihre Länge sind systemabhängig. Pausen innerhalb
einer Rufnummer dauern zwei Sekunden, eine Pause am Ende einer
Rufnummer dauert 10 Sekunden. Sie fügen die Pause jeweils durch Betätigen
der Taste Pause ein. In der werkseitigen Grundeinstellung ist die Pause
innerhalb einer Nummer zwei Sekunden lang; das kann aber je nach Land
unterschiedlich sein. Pausen nach der Nummer sind immer 10 Sekunden
lang. Sie können nur die Länge der Pause innerhalb einer Rufnummer
verändern.
Programmierte Sendung
Für eine programmierte Sendung (auch zeitversetzte- oder Timersendung
genannt) geben Sie die Übertragungszeit für das Dokument ein. Das
Dokument kann also auch nachts oder zu anderen Zeiten mit Billigtarif
versendet werden, wenn Sie nicht im Büro sind. Auch das Versenden eines
Dokuments an mehrere Empfänger zu dieser programmierten Zeit ist
möglich. Wenn Sie häufig das gleiche Dokument an verschiedene Empfänger
senden (z.B. an Niederlassungen), sparen Sie Zeit, indem Sie diese
Übertragung in der Gruppenwahl definieren.
R
Rauschen
Ein allgemeiner Begriff, mit dem eine Reihe von Problemen bezeichnet
werden, die bei der Kommunikation über Telefonleitungen auftreten können.
G-10
Glossar
Registrieren
Der Vorgang, bei dem Sie Rufnummern und Empfängernamen für die
automatische Wahl im System speichern.
Relaissendung
Auch als Relaisübertragung bezeichnet. Sie können ein Faxdokument einmal
an eine Relaiskontrollstation (ein programmiertes Faxgerät) übertragen, die
es dann an verschiedene Empfänger weiter überträgt.
Remote Empfang (ferngesteuerter Empfang)
Sie können ein Faxdokument mit Hilfe eines extern an das System
angeschlossenen Telefons empfangen. Wenn Sie den Empfang starten wollen,
legen Sie einfach den Hörer auf. Sie können das System auch so
programmieren, daß es den Empfang durch Eingabe der Remote Empfangs
ID (z. B. 25) startet.
Remote Empfangs ID (ID für ferngesteuerten Empfang)
Die Nummer, die Sie auf dem an das System angeschlossene externe Telefon
eingeben, um den Empfang eines Dokuments zu starten. Wenn die
Grundeinstellung der Remote Empfangs ID 25 ist, wählen Sie einfach 25 und
legen den Hörer dann auf.
Rundsendung
Übertragen eines Dokuments an mehr als einen Empfänger. Ein Dokument
wird einmal eingescannt und an mehrere Empfänger in einer Übertragung
gesendet. Sie können ein Dokument in der Rundsendung an bis zu 210
Empfänger versenden.
Scanbereich
Der Scanbereich ist kleiner als das Dokumentenformat, da rund um das
Dokument ein Rand erzeugt wird. Daher sollten Ihre Faxdokumente nicht bis
zu den Kanten beschriftet sein. Die Informationen in den Randbereichen
gehen auf dem Empfangsdokument bei der Gegenstelle verloren.
Sendegeschwindigkeit
Die Geschwindigkeit, mit der die Dokumente über die Telefonleitung
übertragen werden. Vgl. auch bps.
Glossar
G-11
Glossar
S
Sendepaßwort
Das ITU-T Paßwort, daß Sie auf Ihrem System festgelegt haben und das mit
dem Dokument zusammen versendet wird. Es muß mit den ITU-T
Paßwörtern aller Systeme übereinstimmen, an die Sie senden. Wenn die
Paßwörter übereinstimmen, wird die Sendung zugelassen. Wenn sie nicht
übereinstimmen, kann das Dokument nicht gesendet werden. Ein Paßwort
kann maximal 20 Stellen lang sein und kann Zahlen, Leerstellen, h und #
enthalten.
Speicherbox
Mit der Speicherbox können Sie die ITU-T Standards für Subadresse und
Paßwort verwenden und Funktionen wie vertrauliche Übertragung und
Relaissendung auch gemeinsam mit Faxgeräten anderer Hersteller, die diese
Standards unterstützen, nutzen.
Speicherdatei
Ein Dokument im Speicher wird auch als Speicherdatei bezeichnet.
Speicherliste
Vgl. Dokumentenspeicherliste.
Speicherempfang
Normalerweise wird ein Empfangsdokument sofort ausgedruckt. In dieser
Funktion jedoch werden alle Dokumente zunächst gespeichert, bis Sie ein
Paßwort eingeben, um sie auszudrucken. Mit dieser Funktion verhindern
Sie, daß sich Empfangsdokumente in der Ausgabe stapeln, wenn Sie längere
Zeit nicht im Büro sind. Nachdem Sie ins Büro zurückgekehrt sind, können
Sie alle gespeicherten Dokumente ausdrucken.
Speicherempfang - Paßwort
Das Paßwort für den Speicherempfang schützt die dort registrierten
Dokumente vor unbefugtem Zugriff, wenn der Speicherempfang aktiv ist.
Das Paßwort ist eine vierstellige Nummer (0000 – 9999), die Sie sicher
aufbewahren sollten, damit niemand, der es nicht kennt, Zugang zu den
Dokumenten im Speicher hat. Mit dem Paßwort öffnen Sie den Speicher und
können alle im Speicherempfang angekommenen Dokumente ausdrucken.
Vgl. Speicherempfang.
Speicher-Rundsendung
Mit dieser Funktion können Sie ein gescanntes Dokument in einer
Übertragung an bis zu 210 Empfänger aus Zielwahl, Kurzwahl oder
normaler Wahl versenden. Geben Sie die Nummern einfach nacheinander ein
und senden dann das Dokument. Wenn Sie häufig an die gleichen
Empfänger senden, registrieren Sie deren Nummern in der Gruppenwahl.
G-12
Glossar
Speichersendung
In dieser Funktion lesen Sie das Dokument zuerst in den Speicher ein, bevor
das System die Rufnummer wählt und es versendet. Der Scanvorgang
benötigt nur wenig Zeit, und Sie können Ihr Dokument aus dem System
nehmen, bevor es übertragen ist.
STANDARD
Der normale Sendemodus für die Übertragung von maschinengeschriebenen
oder gedruckten Dokumenten, die nur Text und keine Zeichnungen, Fotos
oder Illustrationen enthalten.
Standardfunktionen
Die Grundfunktionen des Systems.
Standby
Betriebsbereitschaft des Systems.
Stapelsendung
Mehrere Dokumente werden in den Speicher eingelesen und zu einer
bestimmten Zeit in einer Übertragung an den gleichen Empfänger versendet.
Stempel
Mit dieser Funktion werden die eingescannten oder übertragen Dokumente,
die Sie über den ADF zugeführt haben, mit einem kleinen gelben Stempel
gekennzeichnet.
SUPERFEIN
Glossar
Mit dieser Einstellung versenden Sie Dokumente, wenn Sie eine besonders
deutliche Übertragung wünschen. Sie ist viermal so gut wie die Auflösung
STANDARD.
T
Telefonbuchse
Der Anschluß für das Telefonkabel in der Wandsteckdose (Telefonbuchse)
und der Anschluß an Ihrem System.
Timersendung
Vgl. Programmierte Sendung.
Glossar
G-13
Tonerpatrone
Ihr System kopiert mit Olivetti Tonerpatronen H, in denen sowohl die
lichtempfindliche Trommel als auch der Toner als kompakte Einheit
enthalten ist. Nähere Informationen zum Entsorgen verbrauchter
Patronensysteme können Sie dem neuen Patronen beiliegenden Faltblatt
entnehmen oder kontaktieren Sie den Help Desk von Olivetti Lexikon.
Tonwahl (MFV)
Durch Betätigen der Taste Tonwahl/+ können Sie zeitweise auf
Mehrfrequenzwahl umschalten. Bei diesem Wählverfahren sendet das
System zum Herstellen der Verbindung bei der Eingabe der Rufnummer
Töne unterschiedlicher Höhe.
U
UHQ
“Ultra Hohe Qualität”, die Qualität der gesendeten Dokumente wird
weitgehend an die des Originals angepasst.
Übertragungsdauer
Eine Faxübertragung besteht aus drei Schritten: Der Verständigungsphase,
der Übertragung selbst und einer weiteren Verständigungsphase zum
Abschluß. In diesem Handbuch wird mit dem Begriff Übertragungsdauer
nur die Zeit bezeichnet, die das Faxdokument benötigt, um beim Empfänger
anzukommen (ohne Signale). Hier wird die schnellste Zeit angegeben, die
das System ohne widrige Bedingungen leisten kann.
Übertragungsnummer
Wenn ein Dokument versendet oder empfangen wird, erhält es eine
Übertragungsnummer (SE/EM). Sie können Dokumente im Speicher zum
Senden, Drucken oder Löschen definieren, indem Sie ihre
Übertragungsnummer eingeben.
V
Verkleinerungsfunktion
In dieser automatischen Funktion wird das empfangene Bild geringfügig so
verkleinert, daß es oben auf der Seite Platz für die Kopfzeile läßt. Sie können
großformatige Empfangsdokumente auch mit der Funktion EM
VERKLEINERN verkleinern.
G-14
Glossar
Vertrauliche Mailbox
In einer vertraulichen Mailbox auf Ihrem System werden ankommende
vertrauliche Dokumente gespeichert. Sie können nur nach Eingabe des
richtigen Paßwortes ausgedruckt werden. Jede Mailbox hat eine zweistellige
Nummer zwischen 00 und 99. Einstellige Nummern müssen ebenfalls
zweistellig (mit “0” davor) geschrieben werden.
Vertrauliche Mailbox, Paßwort
Ein Paßwort für eine Mailbox ist eine vierstellige Nummer zwischen 0000
und 9999. Wenn Sie ein vertrauliches Dokument ausdrucken wollen, das in
der Mailbox angekommen ist, müssen Sie dazu das festgelegte Paßwort
eingeben. Bitte merken Sie sich darum dieses Paßwort. Wenn Sie Ihr Paßwort
verändern wollen, müssen Sie zuerst das aktuelle und dann das neue
Paßwort eingeben.
Vertrauliche Sendung
Es gibt zwei Möglichkeiten zum vertraulichen Senden. Sie können den
Empfänger über eine Zielwahltaste anwählen und sein Paßwort eingeben;
dann müssen Sie nur noch das Dokument einlegen und versenden. Oder Sie
betätigen die Taste Vertrauliche Übertragung und geben die Rufnummer des
Empfängers ein.
Vertraulicher Empfang
Wenn Sie ein vertrauliches Dokument empfangen wollen, müssen Sie zuerst
eine Mailbox erzeugen und das vertrauliche Mailboxpaßwort registrieren. Sie
benötigen das Paßwort, wenn Sie Dokumente ausdrucken wollen, die in
dieser Mailbox empfangen worden sind. Wenn ein Dokument in der Mailbox
ankommt, wird ein entsprechender Bericht ausgedruckt.
Wählmethoden
Das Eingeben von Rufnummern mit Hilfe von einer oder mehreren Tasten.
Für die automatische Wahl müssen Sie die Rufnummern der Empfänger
zunächst speichern. Es gibt folgende Wählmethoden:
• Normale Wahl
• Zielwahl
• Kurzwahl
• Gruppenwahl
Glossar
G-15
Glossar
W
Weiterleitung
In dieser Funktion können Sie Dokumente, die in Ihrem Faxsystem
ankommen, an ein anderes Faxgerät weiterleiten lassen. So könnten Sie alle
Empfangsdokumente an Ihr Fax zu Hause umleiten, wenn Sie nicht im Büro
sind. Tag und Zeit, an der diese Funktion aktiv sein soll, können
programmiert werden. Dokumente, die in einer vertraulichen Mailbox
ankommen, können allerdings nicht weitergeleitet werden. Vgl.
Weiterleitungspaßwort.
Weiterleitungspaßwort
Dieses Paßwort schützt die Einstellungen zur Weiterleitung vor unbefugtem
Zugriff. Wenn Sie die Einstellungen zur Weiterleitung anzeigen oder
verändern wollen, müssen Sie diesen vierstelligen Code (0000 – 9999)
eingeben.
Wichtiges Dokument
Wenn Sie ein wichtiges Dokument vor allen Dokumenten im Speicher
versenden müssen, wählen Sie die direkte Sendung. Legen Sie das wichtige
Dokument in den ADF und betätigen die Taste Direkte SE. Sobald das aktuell
in Sendung befindliche Dokument gesendet wurde, startet die Übertragung
Ihres Dokuments. Vgl. auch Direkte Sendung.
Z
Zahlentasten
Die Zahlentasten sind runde Tasten auf dem Bedienfeld, die genauso
angeordnet sind, wie auf einer Telefontastatur. Über diese Tasten geben Sie
die Rufnummern ein. Außerdem können Sie über diese Tasten andere
numerische Werte sowie bei der Namenregistrierung Zeichen und
Buchstaben eingeben.
Zielwahl
Sie können auf jeder Zielwahltaste einen Empfänger speichern. Nachdem die
Rufnummern und die zugehörigen Empfängerangaben registriert worden
sind, können Sie die gespeicherten Empfänger nur durch Betätigen der
Zielwahltaste anwählen. Sie können bis zu 84 Empfänger in der Zielwahl
registrieren.
G-16
Glossar
A
Abkürzungen
in Journalen 12-4
Abruf
Beschreibung
9-2
Box
9-21, Vgl. auch Abrufbox
Empfang 9-3
Empfang zu programmierter Zeit 9-7
Senden 9-21, VGL auch
Abrufsendung
Taste
2-6
Vor dem Abrufen anderer Einheiten 9-3
Abrufbox 9-21
Abwählen
9-32
Einrichten
9-21
Erzeugen
9-21
Memoblatt
14-59
mit programmierter Zeit
9-7, Vgl.
auch Programmierte Abrufbox
Verändern der Einrichtung 9-30
Abrufsendung
9-21
Einscannen des Sendedokuments in
den Speicher 9-34
Vor dem Abruf 9-21
Absenderinformationen (Kopfzeile) 2-20
Beschreibung
2-20
Liste drucken 2-32
Muster
2-21
Registrieren
2-22
Absendername
Auswahl 4-11
Löschen 2-31
Registrieren
2-28
Taste
2-6, 2-8
Verändern2-31
Abspeichern, Taste 2-2, 2-5, 2-6, 2-7, 2-18
Index
Abwählen
einer programmierten Übertragung.
4-56, Vgl. Programmierte Sendung
Abrufbox 9-32
Abrufbox mit programmierter Zeit
9-19
Empfang 5-18
manuelle Wahlwiederholung 4-38
Speicherbox
6-35
Speicherempfang
6-12
Sendung mit programmierter Zeit 4-56
Senden 4-46
Systempasswort
11-4
Timersendung. 4-52, Vgl.
Programmierte Sendung
Weiterleitung
5-36
Abteilungscode
Memoblatt
14-57
ADF 1-9
Anforderungen
Dokument
4-2
Anwenderunterstützung 1-14
Auflegen
Dokument auf das Vorlagenglas
4-8
Auflösung
Scannen 4-18
Automatischer Empfang 5-3
Einstellung
5-5
Aufzeichnung
von Einstellungen
14-56
Automatische Rückstellung
2-10
Automatische(r)
Empfang 5-3, 5-5
Verkleinerung des Dokuments
4-37
Wahlwiederholung
4-38
Automatische Wahlwiederholung
Einrichten
4-41
I-1
Index
Index
Prüfen und Abwählen der direkten
Sendung
4-40
Prüfen und Abwählen der
Speichersendung
4-39
Automatischer Originaleinzug (ADF)
Einlegen von Dokumenten 4-4
Hinzufügen von Seiten zu einem
Dokument
4-7
Speichersendung mit dem
4-23
Auswahl
Absendername 4-11
B
Bedienerdatenliste
2-33, 14-54
BEDIENEREINGABEN
Liste der Einstellungen
14-12
Menü
14-9
Zugriff auf das Menü 14-11
Bedienfeld
2-2
Bedienfelder (Abdeckungen der
Zielwahltasten)
2-3, 2-5
Bericht (Protokoll) Taste 2-6, 2-7
Berichte
Abteilungscodes
12-6
Beschränkungen bei Drucken
11-20
Empfang
12-10
Fehler SE
12-7
Grundeinstellungen 14-8
Journal
12-5
Journal (SE und EM) 12-6
Mehrfachübertragungsbericht
4-50,
12-9
Relaissendung 12-9
Speicherbox
12-11
Speicherlöschbericht 12-15, 13-21
Übertragung
12-7
Übertragung mit Bild der ersten Seite
12-8
vertraulicher Empfang
12-11
Zusammenfassung
12-2
I-2
BERICHTEINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-16
Menü
14-9
Zugriff auf das Menü 14-15
Beschränkungen aktiv
Ausschalten
11-21
Bedienen des Systems 11-8, 11-17
Drucken eines Berichts
11-20
Einrichten
11-9
Einschalten
11-21
Einstellung
11-14
Kopieren
11-19
Senden
11-17
Telefonieren
11-21
Betrieb/Dokument im Speicher, Kontrolle
2-2
Betriebsbereitschaft
2-40
Bildqualität
Justieren
4-20
Buchstaben
Eingeben
2-15, 2-16
C
Cursortasten
2-6, 2-7, 2-19
D
Darstellungsformen
1-13
DATEIEINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-26
Menü
14-10
Zugang zum Menü
14-25
Dateneingabe
Taste
2-2, 2-5
Kontrolle
2-2, 2-5
Dichte
Scannen
4-19
Direkte Sendung 4-29
Taste
2-3, 2-4
Kontrolle
2-3, 2-4
Display
2-2 13-6
Index
Index
Mehrfachübertragungsbericht
4-50
Modus für Empfangsdokumente 5-19
N auf 1
5-20
Schnellwahllisten
3-59
DRUCKEREINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-22
Menü
14-9
Zugriff auf das Menü 14-21
Druckmodus
Einstellen
5-21
Überblick
5-20
E
ECM 1-4, Vgl. Fehlerkorrektur
Eingeben
Beschränkungen beim Kopieren und
Drucken
11-14
Beschränkungen für Telefonnutzung
11-16
Buchstaben
2-15, 2-16
Dokument bei Empfang drehen
5-23
Druckmodus
5-21
Empfangsmodus
5-4
N auf 1 Druck 5-20
Pause
3-3
Sonderzeichen (Symbole)
2-15
Wählverfahren 2-34
Einlegen
Dokument in den ADF 4-4
Einrichten
Abrufbox
9-21
Abrufbox mit programmierter Zeit 9-7
automatische Wahlwiederholung 4-41
Programmtaste 10-10
Stempelfunktion
4-13
Einstellungen
Aufzeichnen
14-56
Scannen
4-17
Systempaßwort 11-2
I-3
Index
Kontrastregler 2-2, 2-4
Meldungen
13-6
Dokument
Anforderungen 4-3
Auflegen auf das Vorlagenglas
4-8
automatische Verkleinerung 4-37
Drucken aus der vertraulichen Mailbox
8-20
Drucken aus der Speicherbox
6-40
Drucken in richtiger Seitenreihenfolge
5-19
Einlegen in den ADF 4-4
Einscannen in den Speicher für den
Abruf
9-34
Empfang im Speicher 5-16
Empfang nur von registrierten
Absendern
11-27
erneutes Senden
6-16
Hinzufügen von Seite (ADF)
4-7
Löschen aus dem Speicher 6-20
Prüfen des Speichers 6-13
Senden aus einer Speicherbox
6-37
Senden an unterschiedliche Empfänger
6-18
Stempel
4-12
Vorbereiten
4-3
Weiterleiten
5-26
DRUCK/SCAN
Taste
2-2, 2-3
Kontrolle
2-2, 2-3
Drucken
Dokument in richtiger
Seitenreihenfolge
5-19
Dokument aus der Speicherbox
6-40
Dokument aus der vertraulichen
Mailbox
8-20
Drucker
EM DREHEN 5-21
Grundeinstellungen 14-7
Liste von Speicherdokumenten
6-13
Eintrag
Korrigieren
2-18
Zahlen
2-15, 2-17
Empfang
Abruf
9-3
Abwählen
5-18
automatisch
5-3, 5-5
Automatischer Empfang
5-3, 5-5
Druckmodus
5-20
Grundeinstellungen 14-6
im Speicher
5-16, 6-2
manuell
5-3, 5-7, 5-8
Methoden
5-3
Modus
5-4
nur von registrierten Absendern 11-27
Probleme
13-15
programmierter Abruf
9-7
Prüfen der Funktion 5-4
Prüfen des Status
5-13
Remote (Fernsteuerung)
5-10
Status
5-13
Überblick
5-3
vertrauliches Dokument
8-18
Empfangsbericht
bei Fehler
12-10
Muster
12-10
Speicherbox
12-11
vertraulicher Empfang
12-11
EMPFANGSEINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-20
Menü
14-9
Zugriff auf das Menü 14-19
Empfangsdokument bei Druck drehen
5-21
Einstellen
5-23
Empfangsmodus, Taste 2-6, 2-8
Energiesparen
Kontrolle
2-3, 2-4
Taste
2-3, 2-4
Energiesparfunktion
Aktivieren
2-36
Taste
2-39
I-4
Zurückkehren zur Betriebsbereitschaft
2-39
Entfernen, Taste 2-6, 2-19
F
F2, Taste
2-19
F4, Taste
2-18
Fax
Funktionen
2-9, 2-10
Grundeinstellungen 14-39
Kontrolle
2-2, 2-3
Möglichkeiten 1-3
Speicher
1-9
Taste
2-2, 2-3
Faxmonitor, Taste 2-2, 2-3
Fehler
Code
13-2
EM Bericht
12-10
Kontrolle
2-2
Neusendung nach
6-16
SE Bericht
12-7
Fehlerkorrektur (ECM) 1-4
Aktivieren/Deaktivieren für die
Kurzwahl
3-38
Aktivieren/Deaktivieren für die
Zielwahl
3-22
Einstellungen 14-18, 14-20
Fehlerleuchte
2-2
Funktionen
Betriebsbereitschaft
2-40
Energiesparen 2-37
Fax
2-9, 2-10
Kopie
2-9
Umschalten auf Systemfunktion Fax
2-9, 2-10
Umschalten auf Systemfunktion Kopie
2-9
Funktionstasten 2-2, 2-4, 2-6
Fußzeile
Muster
2-21
Index
G
K
Geschwindigkeit 1-3
Grundeinstellung
Einstellen der Kopierfunktionen als
Grundeinstellung 14-52
Grundeinstellungen
14-3
Allgemein
14-3
Bericht
14-8
Drucker 14-7
Empfang 14-6
Fax
14-39
Kopie
14-39, 14-46
Senden 14-4
Gruppenwahl
Liste
3-62
Löschen eines Eintrags
3-48
Registrieren eines Eintrags 3-40
SE ZEITEINSTELLUNG
3-46
Verändern eines Eintrags
3-48
Verwenden
3-55
Kassette S 1 1-9
Kassetteneinheit 1-9
Kontrollen (Leuchten)
Vgl. Name der
Funktion
Konventionen
Typen
1-13
Kopie, Systemfunktion
Funktion 2-9
Grundeinstellungen 14-39, 14-46
Kontrolle
2-2
Taste
2-2
KOPIEREINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-37
Zugang zum Menü
14-36
Kopieren
mit Beschränkungen 11-19
Störungen
13-17
Kopierfunktionen
1-7
Display als Grundeinstellung
14-52
Spezialfunktionen, Taste
2-2, 2-4
Korrekturtaste (Löschen)
2-3, 2-5,
2-6, 2-7, 2-19
Kurzwahl
Eintrag registrieren
3-24
Liste
3-61, 3-62
Löschen eines Eintrags
3-39
optionale Einstellungen
3-29
Verändern eines Eintrags
3-39
Verwendung
3-52
Kurzwahltaste
2-3, 2-4
H
Taste
2-3, 2-4
I
ITU-T Paßwort
Senden eines Dokuments
ITU-T Subadresse
Senden eines Dokuments
4-58
4-58
J
Index
L
12-6
Leerstelle
2-6, 2-7, 2-19
Liste
Bedienerdatren
2-33, 14-54
Dokumente im Speicher
6-13
Dokumentenspeicherliste
12-13
Empfang in Speicherbox
12-14
Gruppenwahl
3-62
Kurzwahlliste
3-61, 3-62
Index
Journal
Muster 12-6
Journal (SE und EM)
Abkürzungen 12-4
Drucken 12-5
Muster 12-5
I-5
Registrierte Einstellungen des Systems
14-54
Schnellwahleinträge 3-59
Speicher 12-12, Vgl. auch Speicherliste
vertrauliche Mailbox 12-12
Zielwahllsite
3-61
Zusammenfassung
12-2
Löschen
Dokument im Speicher
6-20
Gruppenwahleintrag 3-48
Kopfzeile/Absendername
2-30
Kurzwahleintrag
3-39
Relaisgruppe
7-12
vertrauliche Mailbox 8-16
Zielwahleintrag
3-23
M
MFV/+ Taste (Mehrfrequenzwahl =
Tonwahl)
2-6, 2-8
Manuelle(r)
Empfang
5-3, 5-7, 5-8
Sendung
4-32
Wahlwiederholung
4-38
Manuelle Wahlwiederholung
Abwählen
4-38
Verwenden
4-38
Manueller EM
5-3
Einstellung
Manuelles Senden
4-32
Mehrfachübertragungsbericht
Drucken
4-49
Meldungen
13-6
Memoblatt
Abrufbox
14-59
Abteilungscodes
14-57
Speicherbox
14-59
Paßwort
14-56
programmierter Abruf
14-57
Relaisgruppem
14-58
vertrauliche Mailbox 14-58
I-6
Menü
BEDIENEREINGABEN
BERICHTEINSTELLUNGEN
DATEIEINSTELLUNGEN
DRUCKEREINSTELLUNGEN
EMPFANGSEINSTELLUNGEN
Erläuterungen
2-11
SENDEEINSTELLUNGEN
SYSTEMEINSTELLUNGEN
Zugriff
2-11
Zusammenfassung
14-9
Möglichkeiten
Fax
1-3
Kopieren
1-7
Telefon
1-8
Wichtigste
1-3
14-9
14-9
14-10
14-9
14-9
14-9
14-10
N
N auf 1 Druck
Einstellung
Nachfüllen
Stempeltinte
Neusendung
nach Fehler
5-20
5-21
4-15
6-16
O
Optionale Einstellungen
Kurzwahl
3-29
Zielwahl
3-12
P
Papierstau
Entfernen
13-3
Paßwort
Memoblatt
14-56
mit Schnellwahlverfahren
Senden mit Paßwort 4-58
Taste
2-6, 2-8
Verwenden
4-58
4-59
Index
R
R-Taste
2-3, 2-4, 10-2
Einstellung
10-2, 14-14
Registrieren
Absenderinformationen
2-20, 2-33
Absendername
2-28
Gruppenwahleintrag 3-40
Kurzwahleintrag
3-24
Richtlinien
2-11
Zielwahl
3-8
Relaisgruppen
Erzeugen
7-4
Löschen
7-12
Memoblatt
14-58
Verändern von Einstellungen
7-10
Index
Relaissendung
Beschreibung
7-2
Senden eines Dokuments an die
Relaiskontrollstation
7-14
Senden eines Dokuments an die
Relaiskontrollstation mit
Schnellwahlverfahren
7-15
Taste
7-2
Verwenden
7-16
Remote
ferngesteuerter Empfang
5-9
ID
5-11
Justieren der Einstellungen 5-10
Richtlinien
für das Registrieren von Informationen
2-11
Rückstelltaste
2-2, 2-5
Rundesendung
4-47
S
Scannen
Auflösung
4-18
Dichte
4-19
Einstellungen 4-17
Schnellwahlverfahren
Beschreibung
3-2
Gruppenwahl 3-2, 3-40, 4-21
Kurzwahl
3-2, 3-24, 4-21
Liste
3-59
Methoden
3-2
Paßwort
4-58
Senden an Relaiskontrollstation mit
Schnellwahl 7-15
Subadresse
4-58
Verwenden
3-49
vor der Eingabe
3-3
Zielwahl
3-2, 3-8, 421
Seiten hinzufügen
4-7
SENDEEINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-18
Menü
14-9
Index
Pause
Eingeben
3-3
Einstellen der Länge 3-5
Taste
2-6
Probleme
13-10
Empfang
13-15
Identifizieren
13-10
Kopieren
13-17
Lösen
13-10
Senden
13-12
Sonstige
13-17
Telefonleitung 13-17
Programmierte Sendung 4-52
Abwählen
4-56
Taste
2-6
Programmierte Abrufbox
9-7
Abwählen
9-19
Einrichten
9-7
Verändern
9-7
Programmierter Abruf
Memoblatt
14-57
Programmtaste
2-2, 2-3
Einrichten
10-10
Verwenden
10-10
Protokoll Taste (Bericht) 2-6, 2-7
I-7
Zugriff auf das Menü 14-17
Senden
Abruf
9-21
Abwählen
4-46
Beschränkungen
11-17
direkt
4-29
Dokument an verschiedene Empfänger
6-18
Dokument in der Speicherbox
6-37
Grundeinstellungen 14-4
manuell
4-32
Methoden
4-22
Paßwort
4-58, 4-59
Relaissendung 7-16
Speicher
4-22
Stapelsendung 14-38
Status prüfen
4-35
Subadresse
4-58, 4-59
Taste Vertrauliche Übertragung
8-23
vertrauliches Dokument
8-22
Vorbereiten
4-11
Zeiteinstellung 14-38, Vgl. auch
Programmierte Sendung
zu programmierter Zeit
4-52
Sortieren, Taste
2-2, 2-4
Sortieren, Kontrolle
2-2, 2-4
Speicher
Drucken einer Liste mit den
Speicherdokumenten
6-13
Empfang
6-2
Löschen von Dokumenten
6-20
Nach Unterbrechung der
Stromversorgung
13-19
Prüfen von Dokumenten
6-13
Senden
4-22
Senden eines Dokuments an mehrere
Empfänger
6-18
Speicherbox
Abwählen
6-35
Beschreibung
6-22
Drucken eines Empfangsdokuments
6-40
I-8
Einrichten
6-23
Erzeugen
6-26
Memoblätter
14-59
Senden eines Speicherboxdokumentes
6-37
Taste
2-6, 2-7
Verändern von Einstellungen
6-34
Vor dem Einrichten
6-23
Speicherempfang 6-2
Abwählen
6-12
Ausschalten
6-11
Drucken von Dokumenten aus dem
Speicherempfang
6-11
Einrichten
6-2
Einschalten
6-10
Taste
2-6, 2-7
Speicherlisten
12-12
Dokumentenspeicherliste
12-13
Empfang in Speicherbox
12-14
Speicherlöschbericht 12-15
Vertrauliche Mailbox 12-12
Speicherlöschbericht
Muster
13-21
Speichersendung 4-22
mit Dokument im ADF
4-23
mit Dokument auf dem Vorlagenglas
4-25
Speicherzugriff, Taste
2-6, 2-7
Stapelsendung
14-38
Start
Kontrolle
2-3, 2-4
Taste
2-3, 2-4
Stempel
Ausschalten
4-13
Dokument
4-12
Einrichten
4-13
Einschalten
4-13
Kontrolle
2-3, 2-4
Nachfüllen von Stempeltinte
4-15
Taste
2-3, 2-4
Stempeltinte
Nachfüllen
4-15
Index
T
Taste Vgl. Name der Taste
Telefon
Beschränkungen
11-16, 11-21
Möglichkeiten
1-7
Probleme mit der Leitung
13-17
Telefonleitung
Einstellen des Wählverfahrens
2-34
Timereinstellung
14-38, Vgl.
Programmierte Sendung
U
UHQ
1-3, Vgl. Ultra Hohe
Qualität
Index
Übertragung
Relais
Vgl. Relaissendung
4-47
Übertragungsberichte (Protokolle) 12-7
Fehler SE
12-7
Mehrfachübertragungsbericht
12-9
mit Bild der ersten Seite
12-8
Muster
12-7
Relaissendung
12-9
Ultra Hohe Qualität
1-3
Umschalten
auf die Systemfunktion FAX 2-9, 2-10
auf die Systemfunktion KOPIE
2-9
V
Verkleinern
automatisch
4-37
Vertraulich
Vgl. Vertrauliches Dokument
Vertrauliche Übertragung, Taste
2-6
Senden eines vertraulichen Dokuments
8-23
Vertrauliches Dokument
8-22
Beschreibung
8-2
Drucken von Empfangsdokumenten
aus der vertraulichen Mailbox 8-20
Einrichten
8-3
Empfang
8-18
Erinnerungsblatt (Memoblatt)
14-58
Erzeugen
8-3
Löschen
8-16
Senden
8-22
Senden nach Betätigen der Taste
Vertrauliche Übertragung
8-23
Verändern
8-14
Vorbereiten
Dokument
4-3
zum Senden
4-11
Vorlagenglas
Auflegen eines Dokuments 4-8
Speichersendung über das
Vorlagenglas 4-25
I-9
Index
Störung beheben 13-10, Vgl. auch
Probleme
Stopptaste 2-3, 2-5, 2-19
Stromversorgung, Unterbrechung
Auswirkungen auf Speicherinhalte
13-19
Subadresse
bei der Schnellwahl
4-59
Senden mit
4-58
Taste
2-6, 2-8
Verwenden
4-58
Suchtasten
2-6, 2-18
Symbole
Eingeben
2-15
System
Bedienung mit aktiven
Beschränkungen
11-17
Eingeschränkte Operation
11-8
SYSTEMEINSTELLUNGEN
Liste der Einstellungen
14-32
Menü
14-10
Paßwort
11-2
Zugriff auf das Menü 14-31
Systempaßwort
11-2
Abwählen
11-4
Verändern
11-4
W
Z
Wählen
Gruppe
4-21
Internationale Rufnummer 10-7
Kurzwahl
4-21
Methoden
4-21
Nebenstellenanlage
10-2
Normal
4-21
Pausen
3-3
Schnellwahl
3-2
Spezial
10-2
Zielwahl
4-21
Wahlwiederholung
4-38
automatisch
4-38
manuell
4-38
Weiterleitung
5-25
Abwählen
5-36
Ausschalten
5-34, 5-35
Dokumente
5-26
Einrichten
5-26
Einschalten
5-34
Verändern der Einstellungen
5-32
Vor dem Einstellen
5-25
Zahlen
Eingeben
2-15, 2-17
Zahlentasten
2-3, 2-5, 2-15
Zielwahl
2-3
Abdeckungen (Bedienfelder) 2-3, 2-5
Eintrag registrieren
3-8
Liste
3-61
Löschen eines Eintrags
3-23
optionale Einstellungen
3-12
Tasten
2-3, 2-5
Verändern eines Eintrags
3-23
Verwendung
3-49
Zurück, Taste
2-2, 2-4
Zusatzausstattung
1-9
Olivetti ADF
1-9
Olivetti Kassette S1
1-9
Olivetti Kassetteneinheit 1-9
I-10
Index
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising