Hilti | DEG 125 / 150-D/-P | Operating Instruction | Hilti DEG 125 / 150-D/-P Benutzerhandbuch

Hilti DEG 125 / 150-D/-P Benutzerhandbuch
DEG 125-D/-P /
DEG 150-D/-P
Bedienungsanleitung
de
Operating instructions
en
Használati utasítás
hu
Návod k obsluze
cs
Návod na obsluhu
sk
Instrukcja obsługi
pl
Upute za uporabu
hr
Navodila za uporabo
sl
Ръководство за обслужване
bg
Инструкция по зксплуатации
ru
Пайдалану бойынша басшылық
kk
Instrucţiuni de utilizare
ro
zh
cn
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
1
.ZLN/RFN
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
2
3
4
5
6
8
7
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
9
10
11
12
PP
•PP
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
13
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
ORIGINAL BEDIENUNGSANLEITUNG
DEG 125‑D / DEG 125‑P, DEG 150‑D / DEG 150‑P Winkelschleifer
Lesen Sie die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme unbedingt durch.
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung immer beim Gerät auf.
Geben Sie das Gerät nur mit Bedienungsanleitung an andere Personen weiter.
Inhaltsverzeichnis
1 Allgemeine Hinweise
2 Beschreibung
3 Zubehör, Verbrauchsmaterial
4 Technische Daten
5 Sicherheitshinweise
6 Inbetriebnahme
7 Bedienung
8 Pflege und Instandhaltung
9 Fehlersuche
10 Entsorgung
11 Herstellergewährleistung Geräte
12 EG-Konformitätserklärung (Original)
Seite
1
2
5
6
7
12
14
15
16
16
16
17
1 Die Zahlen verweisen jeweils auf Abbildungen. Die
Abbildungen zum Text finden Sie auf den ausklappbaren Umschlagseiten. Halten Sie diese beim Studium der
Anleitung geöffnet.
Im Text dieser Bedienungsanleitung bezeichnet »das Gerät« immer den Winkelschleifer DEG 125 oder DEG 150.
Bedienungselemente und Gerätebauteile 1
@ Lüftungsschlitze
; Ein‑/ Ausschalter (Hold to run)
= Vibrationsdämpfender Seitenhandgriff
% Spindel-Arretierknopf
& Hauben-Entriegelungsknopf
( Spindel
) Schutzhaube
+ Spannflansch mit O-Ring
§ Trennschleifscheibe / Schruppschleifscheibe
/ Spannmutter
: Schnellspannmutter »Kwik‑Lock« (optional)
· Spannschlüssel
1 Allgemeine Hinweise
1.1 Signalwörter und ihre Bedeutung
GEFAHR
Für eine unmittelbar drohende Gefahr, die zu schweren
Körperverletzungen oder zum Tod führt.
WARNUNG
Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu
schweren Körperverletzungen oder zum Tod führen kann.
VORSICHT
Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu
leichten Körperverletzungen oder zu Sachschaden führen
könnte.
1.2 Erläuterung der Piktogramme und weitere
Hinweise
Warnzeichen
Warnung vor
allgemeiner
Gefahr
Warnung vor
gefährlicher
elektrischer
Spannung
HINWEIS
Für Anwendungshinweise und andere nützliche Informationen.
1
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
de
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
Gebotszeichen
de
Augenschutz
benutzen
Schutzhelm
benutzen
Gehörschutz
benutzen
Schutzhandschuhe
benutzen
Ort der Identifizierungsdetails auf dem Gerät
Typenbezeichnung, Artikelnummer, Baujahr sowie technischer Stand sind auf dem Typenschild Ihres Geräts angebracht. Die Serienkennzeichnung ersehen Sie an der
linken Seite des Motorgehäuses. Übertragen Sie diese
Angaben in Ihre Bedienungsanleitung und beziehen Sie
sich bei Anfragen an unsere Vertretung oder Servicestelle
immer auf diese Angaben.
Typ:
Serien Nr.:
Leichten
Atemschutz
benutzen
Symbole
Vor
Benutzung
Bedienungsanleitung
lesen
Abfälle der
Wiederverwertung
zuführen
Volt
Ampere
Wechselstrom
Bemessungsdrehzahl
Umdrehungen pro
Minute
Umdrehungen pro
Minute
Durchmesser
doppelt
isoliert
2 Beschreibung
2.1 Bestimmungsgemässe Verwendung
Das Gerät ist bestimmt zum Trennschleifen und Schruppschleifen von metallischen und mineralischen Werkstoffen
ohne Verwendung von Wasser. Zum Trennen von Stein ist ein Führungsschlitten vorgeschrieben.
Das Arbeitsumfeld kann sein: Baustelle, Werkstatt, Renovierungen, Umbau und Neubau.
Der Betrieb darf nur mit der auf dem Typenschild angegebenen Netzspannung und ‑frequenz erfolgen.
Metall bearbeiten: Trennschleifen, Schruppschleifen.
Mineralische Oberflächen bearbeiten: Trennschleifen, Schlitzen mit dazugehöriger Haube (DC‑EX), Schruppschleifen
mit dazugehöriger Haube (DG‑EX).
Setzen Sie nur Arbeitswerkzeuge ein (Schruppschleifscheiben, Trennschleifscheiben usw.), die für eine Drehzahl
von mindestens 11000/min für Ø 125 mm und mind. 9300/min für Ø 150 mm zugelassen sind, eine maximale
Schruppscheibendicke von 6,4 mm und eine maximale Trennschleifscheibendicke von 2,5 mm haben.
Verwenden Sie nur kunstharzgebundene faserstoffarmierte Schrupp- oder Trennschleifscheiben mit einer zulässigen
Umfanggeschwindigkeit von 80 m/sec.
Das Gerät darf nur für Trockenschliff/-schnitt verwendet werden.
2
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
Beim Schleifen von Stein muss eine Staubabsaugung mit Steinstaubfilter, z.B. ein geeigneter Hilti Staubsauger
verwendet werden.
Beachten Sie auch Ihre nationalen Arbeitsschutzanforderungen.
Gesundheitsgefährdende Werkstoffe (z.B. Asbest) dürfen nicht bearbeitet werden.
Manipulationen oder Veränderungen am Gerät sind nicht erlaubt.
Benutzen Sie, um Verletzungsgefahren zu vermeiden, nur Original Hilti Zubehör und Werkzeuge.
Befolgen Sie die Angaben zu Betrieb, Pflege und Instandhaltung in der Bedienungsanleitung.
Das Gerät ist für den professionellen Benutzer bestimmt und darf nur von autorisiertem, eingewiesenem Personal
bedient, gewartet und instand gehalten werden. Dieses Personal muss speziell über die auftretenden Gefahren
unterrichtet sein. Vom Gerät und seinen Hilfsmitteln können Gefahren ausgehen, wenn sie von unausgebildetem
Personal unsachgemäss behandelt oder nicht bestimmungsgemäss verwendet werden.
Berücksichtigen Sie die Umgebungseinflüsse. Benutzen Sie das Gerät nicht, wo Brand‑ oder Explosionsgefahr besteht.
2.2 Zum Lieferumfang in der Kartonverpackung gehören
1
1
1
Gerät mit Schutzhaube
Vorderabdeckung (optional)
Vibrationsdämpfender Seitenhandgriff
1
Schnellspannmutter »Kwik‑Lock« (optional)
1
Mutter
1
1
1
1
Flansch
Spannschlüssel
Bedienungsanleitung
Kartonverpackung
2.3 Anlaufstrombegrenzung
Durch die elektronische Anlaufstrombegrenzung wird der Einschaltstrom so weit reduziert, dass die Netzsicherung
nicht anspricht. Ein ruckartiges Anlaufen des Geräts wird dadurch vermieden.
2.4 Konstantelektronik / Tachoregelelektronik
Die elektronische Drehzahlregulierung hält die Drehzahl zwischen Leerlauf und Last nahezu konstant. Das bedeutet
optimale Materialbearbeitung durch konstante Arbeitsdrehzahl.
2.5 ATC (Active Torque Control)
Die Elektronik erkennt ein drohendes Verklemmen der Scheibe und verhindert durch Abschalten des Geräts ein
Weiterdrehen der Spindel (Ein Rückschlag wird nicht verhindert). Zur Wiederinbetriebnahme des Geräts muss der
Schalter gelöst und wieder neu betätigt werden.
2.6 Wiederanlaufsperre
Das Gerät läuft nach einem eventuellen Stromausfall bei arretiertem Schalter nicht selbstständig an. Der Schalter muss
erst wieder gelöst und neu betätigt werden.
2.7 Temperaturabhängiger Geräteschutz
Der temperaturabhängige Motorschutz überwacht Stromaufnahme sowie Motorerwärmung und schützt so das Gerät
vor Überhitzung.
Bei Überlastung des Motors durch zu hohen Anpressdruck lässt die Leistung des Geräts merklich nach oder es kann
zum Stillstand des Geräts kommen (Ein Stillstand sollte verhindert werden).
Die zulässige Überbelastung des Geräts ist keine bestimmte vorgegebene Grösse, sondern jeweils abhängig von der
Motorentemperatur.
Tritt Überlastung auf, müssen Sie das Gerät entlasten und ca. 30 Sekunden in Leerlaufdrehzahl betreiben.
2.8 Einsatz von Verlängerungskabel
Verwenden Sie nur für den Einsatzbereich zugelassene Verlängerungskabel mit ausreichendem Querschnitt. Ansonsten
kann Leistungsverlust beim Gerät und Überhitzung des Kabels eintreten. Kontrollieren Sie das Verlängerungskabel
regelmässig auf Beschädigungen. Ersetzen Sie beschädigte Verlängerungskabel.
3
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
de
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
Empfohlene Mindestquerschnitte und max. Kabellängen:
Leiterquerschnitt
Netzspannung
100 V
Netzspannung 110120 V
Netzspannung
220‑240 V
de
1,5 mm²
2,0 mm²
2,5 mm²
30 m
20 m
30 m
50 m
3,5 mm²
14 AWG
12 AWG
75 ft
125 ft
50 m
40 m
50 m
100 m
Verwenden Sie keine Verlängerungskabel mit 1,25 mm² und 16 AWG Leiterquerschnitt.
2.9 Verlängerungskabel im Freien
Verwenden Sie im Freien nur dafür zugelassene und entsprechend gekennzeichnete Verlängerungskabel.
2.10 Einsatz eines Generators oder Transformators
Dieses Gerät kann an einem Generator oder bauseitigen Transformator betrieben werden, wenn die folgenden
Bedingungen eingehalten sind: Abgabeleistung in Watt mindestens doppelte Leistung wie auf dem Typenschild des
Geräts angegeben, die Betriebsspannung muss jederzeit innerhalb +5 % und ‑15 % zur Nennspannung sein und
die Frequenz muss 50 bis 60 Hz betragen, niemals über 65 Hz und es muss ein automatischer Spannungsregler mit
Anlaufverstärkung vorhanden sein.
Betreiben Sie am Generator/Transformator keinesfalls gleichzeitig andere Geräte. Das Ein- und Ausschalten anderer
Geräte kann Unterspannungs- und/oder Überspannungsspitzen verursachen, die das Gerät beschädigen können.
2.11 Staubhaube für Schleifarbeiten DG‑EX 125/5" 2
Das Gerät ist nur bedingt für gelegentliches Schruppschleifen von mineralischen Untergründen mit DiamantTopfscheiben geeignet.
VORSICHT
Das Bearbeiten von Metall ist mit dieser Haube verboten.
HINWEIS
Generell wird empfohlen beim Schruppschleifen von mineralischen Untergründen, wie Beton oder Stein eine Staubabsaughaube im abgestimmten System, mit einem geeigneten Hilti Staubsauger zu verwenden. Diese dient dem Schutz
des Benutzers und erhöht die Lebensdauer des Geräts und des Werkzeugs.
2.12 Staubhaube für Trennschleif‑ und Schlitzarbeiten DC‑EX 125/5"‑M mit Führungsschlitten 3
Trennschleif‑ und Schlitzarbeiten auf mineralischen Untergründen dürfen nur mit einer Staubhaube und Führungsschlitten ausgeführt werden.
VORSICHT
Das Bearbeiten von Metall ist mit dieser Haube verboten.
HINWEIS
Generell wird empfohlen beim Trennschleifen und Schlitzen von mineralischen Untergründen, wie Beton oder Stein
eine Staubabsaughaube im abgestimmten System, mit einem geeigneten Hilti Staubsauger zu verwenden. Diese dient
dem Schutz des Benutzers und erhöht die Lebensdauer des Geräts und des Werkzeugs.
2.13 Staubhaube für Trennarbeiten DC‑EX 125/5"‑C Kompakthaube 4
Für Trennschleifen von Mauerwerk und Beton.
VORSICHT
Das Bearbeiten von Metall ist mit dieser Haube verboten.
HINWEIS
Generell wird empfohlen beim Trennschleifen und Schlitzen von mineralischen Untergründen, wie Beton oder Stein
eine Staubabsaughaube im abgestimmten System, mit einem geeigneten Hilti Staubsauger zu verwenden. Diese dient
dem Schutz des Benutzers und erhöht die Lebensdauer des Geräts und des Werkzeugs.
4
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
2.14 Schutzhaube mit Deckblech 5
VORSICHT
Zum Schruppschleifen mit geraden Schruppschleifscheiben und zum Trennschleifen mit Trennschleifscheiben
bei der Bearbeitung von Metallwerkstoffen, verwenden Sie die Schutzhaube mit Deckblech.
2.15 Vorderabdeckung für Schutzhaube (nur DEG 125-D und DEG 125-P) 7
VORSICHT
Zum Schruppschleifen mit geraden Schruppschleifscheiben und zum Trennschleifen mit Trennschleifscheiben
bei der Bearbeitung von Metallwerkstoffen, verwenden Sie die Schutzhaube mit Vorderabdeckung.
3 Zubehör, Verbrauchsmaterial
Zubehör zu DEG 125 und DEG 150
Bezeichnung
Beschreibung
Staubhaube für Schleifarbeiten
DG‑EX 125/5“
Staubabsaughaube für Trenn-/ Schlitzarbeiten mit
Führungsschlitten
DC‑EX 125/5“‑M
Zubehör zu DEG 125
Bezeichnung
Beschreibung
Kompakt Staubabsaughaube
DC‑EX 125/5“ C
Scheiben für max. Ø 125 mm und 11000/min, Ø 150 mm und 9300/min und einer Umfangsgeschwindigkeit von
80 m/sec, einer Schruppschleifscheibendicke von max. 6,4 mm und einer Trennschleifscheibendicke von max.
2,5 mm.
Scheiben
Anwendung
Kurzzeichen
Untergrund
Abrasiv Trennschleifscheibe
AC‑D
metallisch
DC‑D
mineralisch
Abrasiv Schruppschleifscheibe
Trennschleifen, Schlitzen
Trennschleifen, Schlitzen
Schruppschleifen
AG‑D, AF‑D, AN‑D
metallisch
Diamant Schruppschleifscheibe
Schruppschleifen
DG‑CW
mineralisch
Diamant Trennschleifscheibe
Zuordnung der Scheiben zu der zu verwendenden Ausrüstung
Pos.
Ausrüstung
AC-D
AG-D
AF-D
AN-D
DG-CW
DC-D
A
Schutzhaube
X
B
Vorderabdeckung nur
DEG 125-D/P (optional
zu A)
Schutzhaube mit Deckblech (optional zu A,
B)
Oberflächenhaube
DG‑EX 125/5"
Kompakthaube DC‑EX
125/5"-C (in Verbindung mit A)
Trennhaube mineralisch
DG‑EX 125/5"M
Trennadapter DC‑EX
SL (in Verbindung mit
F)
Seitenhandgriff
X
X
-
X
-
X
-
X
-
X
-
X
-
-
-
-
X
-
-
-
-
X
-
-
-
-
-
-
X
-
-
-
-
-
X
-
-
-
-
-
X
X
X
X
X
X
X
C
D
E
F
G
H
5
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
de
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
de
Pos.
Ausrüstung
AC-D
AG-D
AF-D
AN-D
DG-CW
DC-D
I
X
X
X
X
X
X
K
Bügelgriff DC BG 125
(optional zu H)
Spannmutter
X
X
X
X
X
X
L
Spannflansch
X
X
X
X
M
Kwick Lock (optional zu
K)
X
X
X
X
X
-
X
X
4 Technische Daten
Technische Änderungen vorbehalten!
Gerät
DEG 125‑D/‑P
DEG 150‑D/‑P
Bemessungsstrom / Leistungsaufnahme
Bemessungsspannung
220 /230 V: 6,7 A / 1400 W
Bemessungsspannung 110 V:
12,2 A / 1200 W
50 / 60 Hz
Bemessungsspannung
220 /230 V: 6,7 A / 1400 W
Bemessungsspannung 110 V:
12,2 A / 1200 W
50 / 60 Hz
Bemessungsfrequenz
Bemessungsdrehzahl
11000/min
9300/min
Max. Scheibendurchmesser
Ø 125 mm
Ø 150 mm
Abmessung (L x H x B) ohne Haube
360 mm x 103 mm x 80 mm
360 mm x 103 mm x 80 mm
Gewicht entsprechend
EPTA‑Procedure 01/2003
2,3 kg
2,4 kg
Geräte und Anwendungsinformation
Gewinde-Antriebsspindel
M 14
Spindellänge
22 mm
Schutzklasse
Schutzklasse II (schutzisoliert)
HINWEIS
Der in diesen Anweisungen angegebene Schwingungspegel ist entsprechend einem in EN 60745 genormten Messverfahren gemessen worden und kann für den Vergleich von Elektrowerkzeugen miteinander verwendet werden. Er
eignet sich auch für eine vorläufige Einschätzung der Schwingungsbelastung. Der angegebene Schwingungspegel
repräsentiert die hauptsächlichen Anwendungen des Elektrowerkzeugs. Wenn allerdings das Elektrowerkzeug für
andere Anwendungen, mit abweichenden Einsatzwerkzeugen oder ungenügender Wartung eingesetzt wird, kann der
Schwingungspegel abweichen. Dies kann die Schwingungsbelastung über den gesamten Arbeitszeitraum deutlich
erhöhen. Für eine genaue Abschätzung der Schwingungsbelastung sollten auch die Zeiten berücksichtigt werden, in
denen das Gerät abgeschaltet ist oder zwar läuft, aber nicht tatsächlich im Einsatz ist. Dies kann die Schwingungsbelastung über den gesamten Arbeitszeitraum deutlich reduzieren. Legen Sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum
Schutz des Bedieners vor der Wirkung von Schwingungen fest wie zum Beispiel: Wartung von Elektrowerkzeug und
Einsatzwerkzeugen, Warmhalten der Hände, Organisation der Arbeitsabläufe.
Geräuschinformationen (nach EN 60745‑1):
Typischer A-bewerteter Schallleistungspegel
100 dB (A)
Typischer A-bewerteter Emissions-Schalldruckpegel
89 dB (A)
Unsicherheit für die genannten Schallpegel
3 dB (A)
Vibrationsinformationen gemäß EN 60745
Triaxiale Vibrationswerte (Vibrations-Vektorsumme)
DEG 125‑D/‑P
Oberflächenschleifen mit Standardgriff, ah,AG
6
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
gemessen nach EN 60745‑2‑3
11,3 m/s²
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
Oberflächenschleifen mit vibrationsreduziertem Griff,
ah,AG
7,0 m/s²
Unsicherheit (K)
1,5 m/s²
Triaxiale Vibrationswerte (Vibrations-Vektorsumme)
DEG 150‑D/‑P
Oberflächenschleifen mit Standardgriff, ah,AG
gemessen nach EN 60745‑2‑3
Oberflächenschleifen mit Bügelgriff, ah,AG
9,9 m/s²
Oberflächenschleifen mit vibrationsreduziertem Griff,
ah,AG
7,1 m/s²
Unsicherheit (K)
1,5 m/s²
Zusätzliche Information
Andere Anwendungen, wie Trennen, können zu abweichenden Vibrationswerten führen.
Oberflächenschleifen mit Bügelgriff, ah,AG
de
8,9 m/s²
8,7 m/s²
5 Sicherheitshinweise
5.1 Allgemeine Sicherheitshinweise für
Elektrowerkzeuge
a)
WARNUNG
Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen. Versäumnisse bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen verursachen. Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen für die Zukunft auf.
Der in den Sicherheitshinweisen verwendete Begriff
"Elektrowerkzeug" bezieht sich auf netzbetriebene
Elektrowerkzeuge (mit Netzkabel) und auf akkubetriebene Elektrowerkzeuge (ohne Netzkabel).
5.1.1 Arbeitsplatzsicherheit
Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und gut
beleuchtet. Unordnung oder unbeleuchtete Arbeitsbereiche können zu Unfällen führen.
b) Arbeiten Sie mit dem Elektrowerkzeug nicht in
explosionsgefährdeter Umgebung, in der sich
brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Stäube
befinden. Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die
den Staub oder die Dämpfe entzünden können.
c) Halten Sie Kinder und andere Personen während
der Benutzung des Elektrowerkzeugs fern. Bei
Ablenkung können Sie die Kontrolle über das Gerät
verlieren.
a)
5.1.2 Elektrische Sicherheit
Der Anschlussstecker des Elektrowerkzeuges
muss in die Steckdose passen. Der Stecker
darf in keiner Weise verändert werden.
Verwenden Sie keine Adapterstecker gemeinsam
mit
schutzgeerdeten
Elektrowerkzeugen.
Unveränderte Stecker und passende Steckdosen
verringern das Risiko eines elektrischen Schlages.
b) Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten
Oberflächen wie von Rohren, Heizungen, Herden
und Kühlschränken. Es besteht ein erhöhtes Risiko
a)
durch elektrischen Schlag, wenn Ihr Körper geerdet
ist.
c) Halten Sie Elektrowerkzeuge von Regen oder
Nässe fern. Das Eindringen von Wasser in ein Elektrowerkzeug erhöht das Risiko eines elektrischen
Schlages.
d) Zweckentfremden Sie das Kabel nicht, um das
Elektrowerkzeug zu tragen, aufzuhängen oder um
den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. Halten
Sie das Kabel fern von Hitze, Öl, scharfen Kanten
oder sich bewegenden Geräteteilen. Beschädigte
oder verwickelte Kabel erhöhen das Risiko eines
elektrischen Schlages.
e) Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug im Freien
arbeiten, verwenden Sie nur Verlängerungskabel,
die auch für den Aussenbereich geeignet sind.
Die Anwendung eines für den Aussenbereich geeigneten Verlängerungskabels verringert das Risiko
eines elektrischen Schlages.
f) Wenn der Betrieb des Elektrowerkzeuges
in feuchter Umgebung nicht vermeidbar ist,
verwenden Sie einen Fehlerstromschutzschalter.
Der Einsatz eines Fehlerstromschutzschalters
vermindert das Risiko eines elektrischen Schlages.
5.1.3 Sicherheit von Personen
Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie
tun, und gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit mit
einem Elektrowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, wenn Sie müde sind oder unter dem
Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten
stehen. Ein Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch des Elektrowerkzeuges kann zu ernsthaften
Verletzungen führen.
b) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung und
immer eine Schutzbrille. Das Tragen persönlicher
Schutzausrüstung, wie Staubmaske, rutschfeste Sicherheitsschuhe, Schutzhelm oder Gehörschutz, je
nach Art und Einsatz des Elektrowerkzeuges, verringert das Risiko von Verletzungen.
a)
7
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte Inbetriebnahme. Vergewissern Sie sich, dass das Elektrowerkzeug ausgeschaltet ist, bevor Sie es an
die Stromversorgung und/oder den Akku anschliessen, es aufnehmen oder tragen. Wenn Sie beim
Tragen des Elektrowerkzeuges den Finger am Schalter haben oder das Gerät eingeschaltet an die Stromversorgung anschliessen, kann dies zu Unfällen führen.
d) Entfernen Sie Einstellwerkzeuge oder Schraubenschlüssel, bevor Sie das Elektrowerkzeug einschalten. Ein Werkzeug oder Schlüssel, der sich in
einem drehenden Geräteteil befindet, kann zu Verletzungen führen.
e) Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung.
Sorgen Sie für einen sicheren Stand und halten
Sie jederzeit das Gleichgewicht. Dadurch können
Sie das Elektrowerkzeug in unerwarteten Situationen
besser kontrollieren.
f) Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine
weite Kleidung oder Schmuck. Halten Sie Haare,
Kleidung und Handschuhe fern von sich bewegenden Teilen. Lockere Kleidung, Schmuck oder
lange Haare können von sich bewegenden Teilen
erfasst werden.
g) Wenn Staubabsaug- und -auffangeinrichtungen
montiert werden können, vergewissern Sie sich,
dass diese angeschlossen sind und richtig verwendet werden. Verwendung einer Staubabsaugung kann Gefährdungen durch Staub verringern.
c)
de
5.1.4 Verwendung und Behandlung des
Elektrowerkzeuges
Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden Sie
für Ihre Arbeit das dafür bestimmte Elektrowerkzeug. Mit dem passenden Elektrowerkzeug arbeiten
Sie besser und sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
b) Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, dessen
Schalter defekt ist. Ein Elektrowerkzeug, das sich
nicht mehr ein- oder ausschalten lässt, ist gefährlich
und muss repariert werden.
c) Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose
und/oder entfernen Sie den Akku, bevor Sie
Geräteeinstellungen vornehmen, Zubehörteile
wechseln oder das Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmassnahme verhindert den unbeabsichtigten
Start des Elektrowerkzeuges.
d) Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge ausserhalb der Reichweite von Kindern auf. Lassen
Sie Personen das Gerät nicht benutzen, die mit
diesem nicht vertraut sind oder diese Anweisungen nicht gelesen haben. Elektrowerkzeuge sind
gefährlich, wenn Sie von unerfahrenen Personen benutzt werden.
e) Pflegen Sie Elektrowerkzeuge mit Sorgfalt. Kontrollieren Sie, ob bewegliche Teile einwandfrei
funktionieren und nicht klemmen, ob Teile gebrochen oder so beschädigt sind, dass die Funktion
des Elektrowerkzeugs beeinträchtigt ist. Lassen
Sie beschädigte Teile vor dem Einsatz des Geräa)
8
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
tes reparieren. Viele Unfälle haben Ihre Ursache in
schlecht gewarteten Elektrowerkzeugen.
f) Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sauber.
Sorgfältig gepflegte Schneidwerkzeuge mit scharfen
Schneidkanten verklemmen sich weniger und sind
leichter zu führen.
g) Verwenden Sie Elektrowerkzeug, Zubehör, Einsatzwerkzeuge usw. entsprechend diesen Anweisungen. Berücksichtigen Sie dabei die Arbeitsbedingungen und die auszuführende Tätigkeit. Der
Gebrauch von Elektrowerkzeugen für andere als die
vorgesehenen Anwendungen kann zu gefährlichen
Situationen führen.
5.1.5 Service
a)
Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur von qualifiziertem Fachpersonal und nur mit OriginalErsatzteilen reparieren. Damit wird sichergestellt,
dass die Sicherheit des Elektrowerkzeugs erhalten
bleibt.
5.2 Gemeinsame Sicherheitshinweise zum
Schleifen, Sandpapierschleifen, Arbeiten mit
Drahtbürsten und Trennschleifen
Dieses Elektrowerkzeug ist zu verwenden als
Schleifer und Trennschleifmaschine. Beachten
Sie alle Sicherheitshinweise, Anweisungen,
Darstellungen und Daten, die Sie mit dem Gerät
erhalten. Wenn Sie die folgenden Anweisungen
nicht beachten, kann es zu elektrischem Schlag,
Feuer und/oder schweren Verletzungen kommen.
b) Dieses Elektrowerkzeug ist nicht geeignet zum
Sandpapierschleifen, Arbeiten mit Drahtbürsten
und Polieren. Verwendungen, für die das Elektrowerkzeug nicht vorgesehen ist, können Gefährdungen und Verletzungen verursachen.
c) Verwenden Sie kein Zubehör, das vom Hersteller
nicht speziell für dieses Elektrowerkzeug vorgesehen und empfohlen wurde. Nur weil Sie das Zubehör an Ihrem Elektrowerkzeug befestigen können,
garantiert das keine sichere Verwendung.
d) Die zulässige Drehzahl des Einsatzwerkzeugs
muss mindestens so hoch sein wie die auf dem
Elektrowerkzeug angegebene Höchstdrehzahl.
Zubehör, das sich schneller als zulässig dreht, kann
zerbrechen und umherfliegen.
e) Außendurchmesser und Dicke des Einsatzwerkzeugs müssen den Maßangaben
Ihres Elektrowerkzeugs entsprechen. Falsch
bemessene
Einsatzwerkzeuge
können
nicht
ausreichend abgeschirmt oder kontrolliert werden.
f) Einsatzwerkzeuge mit Gewindeeinsatz müssen
genau auf das Gewinde der Schleifspindel passen. Bei Einsatzwerkzeugen, die mittels Flansch
montiert werden, muss der Lochdurchmesser des
Einsatzwerkzeuges zum Aufnahmedurchmesser
des Flansches passen. Einsatzwerkzeuge, die nicht
genau am Elektrowerkzeug befestigt werden, drehen
sich ungleichmässig, vibrieren sehr stark und können
zum Verlust der Kontrolle führen.
a)
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
g) Verwenden Sie keine beschädigten Einsatzwerkzeuge. Kontrollieren Sie vor jeder Verwendung
Einsatzwerkzeuge wie Schleifscheiben auf Absplitterungen und Risse, Schleifteller auf Risse,
Verschleiß oder starke Abnutzung, Drahtbürsten
auf lose oder gebrochene Drähte. Wenn das Elektrowerkzeug oder das Einsatzwerkzeug herunterfällt, überprüfen Sie, ob es beschädigt ist, oder
verwenden Sie ein unbeschädigtes Einsatzwerkzeug. Wenn Sie das Einsatzwerkzeug kontrolliert
und eingesetzt haben, halten Sie und in der Nähe
befindliche Personen sich außerhalb der Ebene
des rotierenden Einsatzwerkzeugs und lassen
Sie das Gerät eine Minute lang mit Höchstdrehzahl laufen. Beschädigte Einsatzwerkzeuge brechen
meist in dieser Testzeit.
h) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung.
Verwenden Sie je nach Anwendung Vollgesichtsschutz, Augenschutz oder Schutzbrille.
Soweit angemessen, tragen Sie Staubmaske,
Gehörschutz,
Schutzhandschuhe
oder
Spezialschürze,
die kleine Schleif- und
Materialpartikel von Ihnen fernhält. Die Augen
sollen vor herumfliegenden Fremdkörpern geschützt
werden, die bei verschiedenen Anwendungen
entstehen. Staub- oder Atemschutzmaske müssen
den bei der Anwendung entstehenden Staub filtern.
Wenn Sie lange lautem Lärm ausgesetzt sind,
können Sie einen Hörverlust erleiden.
i) Achten Sie bei anderen Personen auf sicheren Abstand zu Ihrem Arbeitsbereich. Jeder, der den Arbeitsbereich betritt, muss persönliche Schutzausrüstung tragen. Bruchstücke des Werkstücks oder
gebrochener Einsatzwerkzeuge können wegfliegen
und Verletzungen auch außerhalb des direkten Arbeitsbereichs verursachen.
j) Halten Sie das Gerät nur an den isolierten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei denen das Einsatzwerkzeug verborgene Stromleitungen oder das eigene Netzkabel treffen kann.
Der Kontakt mit einer spannungsführenden Leitung
kann auch metallene Geräteteile unter Spannung setzen und zu einem elektrischen Schlag führen.
k) Halten Sie das Netzkabel von sich drehenden Einsatzwerkzeugen fern. Wenn Sie die Kontrolle über
das Gerät verlieren, kann das Netzkabel durchtrennt
oder erfasst werden und Ihre Hand oder Ihr Arm in
das sich drehende Einsatzwerkzeug geraten.
l) Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor das Einsatzwerkzeug völlig zum Stillstand gekommen ist. Das sich drehende Einsatzwerkzeug
kann in Kontakt mit der Ablagefläche geraten, wodurch Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug
verlieren können.
m) Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen,
während Sie es tragen. Ihre Kleidung kann durch
zufälligen Kontakt mit dem sich drehenden Einsatzwerkzeug erfasst werden, und das Einsatzwerkzeug
sich in Ihren Körper bohren.
n) Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze
Ihres Elektrowerkzeugs. Das Motorgebläse
zieht Staub in das Gehäuse, und eine starke
Ansammlung von Metallstaub kann elektrische
Gefahren verursachen.
o) Verwenden Sie das Elektrowerkzeug nicht in der
Nähe brennbarer Materialien. Funken können diese
Materialien entzünden.
p) Verwenden Sie keine Einsatzwerkzeuge, die flüssige Kühlmittel erfordern. Die Verwendung von
Wasser oder anderen flüssigen Kühlmitteln kann zu
einem elektrischen Schlag führen.
5.3 Rückschlag und entsprechende
Sicherheitshinweise
Rückschlag ist die plötzliche Reaktion infolge eines hakenden oder blockierten drehenden Einsatzwerkzeugs,
wie Schleifscheibe, Schleifteller, Drahtbürste usw. Verhaken oder Blockieren führt zu einem abrupten Stopp des
rotierenden Einsatzwerkzeugs. Dadurch wird ein unkontrolliertes Elektrowerkzeug gegen die Drehrichtung des
Einsatzwerkzeugs an der Blockierstelle beschleunigt.
Wenn z. B. eine Schleifscheibe im Werkstück hakt oder
blockiert, kann sich die Kante der Schleifscheibe, die
in das Werkstück eintaucht, verfangen und dadurch die
Schleifscheibe ausbrechen oder einen Rückschlag verursachen. Die Schleifscheibe bewegt sich dann auf die
Bedienperson zu oder von ihr weg, je nach Drehrichtung der Scheibe an der Blockierstelle. Hierbei können
Schleifscheiben auch brechen.
Ein Rückschlag ist die Folge eines falschen oder fehlerhaften Gebrauchs des Elektrowerkzeugs. Er kann durch
geeignete Vorsichtsmaßnahmen, wie nachfolgend beschrieben, verhindert werden.
Halten Sie das Elektrowerkzeug gut fest und
bringen Sie Ihren Körper und Ihre Arme in eine
Position, in der Sie die Rückschlagkräfte abfangen können. Verwenden Sie immer den Zusatzgriff, falls vorhanden, um die größtmögliche Kontrolle über Rückschlagkräfte oder Reaktionsmomente beim Hochlauf zu haben. Die Bedienperson kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die
Rückschlag- und Reaktionskräfte beherrschen.
b) Bringen Sie Ihre Hand nie in die Nähe sich drehender Einsatzwerkzeuge. Das Einsatzwerkzeug kann
sich beim Rückschlag über Ihre Hand bewegen.
c) Meiden Sie mit Ihrem Körper den Bereich, in den
das Elektrowerkzeug bei einem Rückschlag bewegt wird. Der Rückschlag treibt das Elektrowerkzeug in die Richtung entgegengesetzt zur Bewegung
der Schleifscheibe an der Blockierstelle.
d) Arbeiten Sie besonders vorsichtig im Bereich von
Ecken, scharfen Kanten usw. Verhindern Sie, dass
Einsatzwerkzeuge vom Werkstück zurückprallen
und verklemmen. Das rotierende Einsatzwerkzeug
neigt bei Ecken, scharfen Kanten oder wenn es abprallt, dazu, sich zu verklemmen. Dies verursacht
einen Kontrollverlust oder Rückschlag.
e) Verwenden Sie kein Ketten- oder gezähntes Sägeblatt. Solche Einsatzwerkzeuge verursachen häufig einen Rückschlag oder den Verlust der Kontrolle
über das Elektrowerkzeug.
a)
9
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
de
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
5.4 Besondere Sicherheitshinweise zum Schleifen
und Trennschleifen
Verwenden Sie ausschließlich die für Ihr Elektrowerkzeug zugelassenen Schleifkörper und die für
diese Schleifkörper vorgesehene Schutzhaube.
Schleifkörper, die nicht für das Elektrowerkzeug vorgesehen sind, können nicht ausreichend abgeschirmt
werden und sind unsicher.
b) Gekröpfte Schleifscheiben müssen so montiert
werden, dass ihre Schleiffläche nicht über der
Ebene des Schutzhaubenrandes hervorsteht. Eine
unsachgemäss montierte Schleifscheibe, die über
die Ebene des Schutzhaubenrandes hinausragt, kann
nicht ausreichend abgeschirmt werden.
c) Die Schutzhaube muss sicher am Elektrowerkzeug angebracht und für ein Höchstmass an Sicherheit so eingestellt sein, dass der kleinstmögliche Teil des Schleifkörpers offen zum Bediener
zeigt. Die Schutzhaube hilft, die Bedienperson vor
Bruchstücken, zufälligem Kontakt mit dem Schleifkörper sowie Funken, die Kleidung entzünden können, zu schützen.
d) Schleifkörper dürfen nur für die empfohlenen
Einsatzmöglichkeiten verwendet werden. Z.
B.: Schleifen Sie nie mit der Seitenfläche
einer Trennscheibe. Trennscheiben sind zum
Materialabtrag mit der Kante der Scheibe bestimmt.
Seitliche Krafteinwirkung auf diese Schleifkörper
kann sie zerbrechen.
e) Verwenden Sie immer unbeschädigte Spannflansche in der richtigen Größe und Form für die von
Ihnen gewählte Schleifscheibe. Geeignete Flansche stützen die Schleifscheibe und verringern so
die Gefahr eines Schleifscheibenbruchs. Flansche
für Trennscheiben können sich von den Flanschen
für andere Schleifscheiben unterscheiden.
f) Verwenden Sie keine abgenutzten Schleifscheiben von größeren Elektrowerkzeugen.
Schleifscheiben für größere Elektrowerkzeuge sind
nicht für die höheren Drehzahlen von kleineren
Elektrowerkzeugen ausgelegt und können brechen.
a)
de
5.5 Weitere besondere Sicherheitshinweise zum
Trennschleifen
Vermeiden Sie ein Blockieren der Trennscheibe
oder zu hohen Anpressdruck. Führen Sie keine
übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung
der Trennscheibe erhöht deren Beanspruchung
und die Anfälligkeit zum Verkanten oder Blockieren
und damit die Möglichkeit eines Rückschlags oder
Schleifkörperbruchs.
b) Meiden Sie den Bereich vor und hinter der rotierenden Trennscheibe. Wenn Sie die Trennscheibe
im Werkstück von sich wegbewegen, kann im Falle
eines Rückschlags das Elektrowerkzeug mit der sich
drehenden Scheibe direkt auf Sie zugeschleudert
werden.
c) Falls die Trennscheibe verklemmt oder Sie die Arbeit unterbrechen, schalten Sie das Gerät aus und
halten Sie es ruhig, bis die Scheibe zum Stillstand
gekommen ist. Versuchen Sie nie, die noch laua)
10
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
fende Trennscheibe aus dem Schnitt zu ziehen,
sonst kann ein Rückschlag erfolgen. Ermitteln und
beheben Sie die Ursache für das Verklemmen.
d) Schalten Sie das Elektrowerkzeug nicht wieder
ein, solange es sich im Werkstück befindet. Lassen Sie die Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl
erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig fortsetzen. Anderenfalls kann die Scheibe verhaken, aus
dem Werkstück springen oder einen Rückschlag verursachen.
e) Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab,
um das Risiko eines Rückschlags durch eine eingeklemmte Trennscheibe zu vermindern. Große
Werkstücke können sich unter ihrem eigenen Gewicht durchbiegen. Das Werkstück muss auf beiden
Seiten abgestützt werden, und sowohl in der Nähe
der Trennschnitts als auch an der Kante.
f) Seien Sie besonders vorsichtig bei „Taschenschnitten“ in bestehende Wände oder andere
nicht einsehbare Bereiche. Die eintauchende
Trennscheibe kann beim Schneiden in Gas- oder
Wasserleitungen, elektrische Leitungen oder andere
Objekte einen Rückschlag verursachen.
5.6 Zusätzliche Sicherheitshinweise
5.6.1 Sicherheit von Personen
Halten Sie das Gerät immer mit beiden Händen
an den vorgesehenen Handgriffen fest. Halten Sie
die Handgriffe trocken, sauber und frei von Öl und
Fett.
b) Wird das Gerät ohne Staubabsaugung betrieben,
müssen Sie bei stauberzeugenden Arbeiten einen
leichten Atemschutz benutzen.
c) Machen Sie Arbeitspausen und Entspannungsund Fingerübungen zur besseren Durchblutung
Ihrer Finger.
d) Vermeiden Sie die Berührung rotierender Teile.
Schalten Sie das Gerät erst im Arbeitsbereich
ein. Die Berührung rotierender Teile, insbesondere
rotierender Werkzeuge, kann zu Verletzungen führen.
e) Führen Sie beim Arbeiten das Netz- und das Verlängerungskabel immer nach hinten vom Gerät
weg. Dies vermindert die Sturzgefahr über das Kabel
während des Arbeitens.
f) Zum Schruppschleifen mit geraden Schruppschleifscheiben und zum Trennschleifen mit
Trennschleifscheiben bei der Bearbeitung
von Metallwerkstoffen, verwenden Sie die
Schutzhaube mit Deckblech.
g) Kinder sollten unterwiesen sein, dass sie nicht
mit dem Gerät spielen dürfen.
h) Das Gerät ist nicht bestimmt, für die Verwendung
durch Kinder oder schwache Personen ohne Unterweisung.
i) Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn es hart
oder ruckartig anläuft.Es besteht die Möglichkeit,
dass die Elektronik defekt ist. Lassen Sie das Gerät
umgehend vom Hilti Service reparieren.
j) Stäube von Materialien wie bleihaltigem Anstrich,
einigen Holzarten, Mineralien und Metall können
a)
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
gesundheitsschädlich sein. Berühren oder Einatmen
der Stäube können allergische Reaktionen und/oder
Atemwegserkrankungen des Benutzers oder in der
Nähe befindlicher Personen hervorrufen. Bestimmte
Stäube wie Eichen- oder Buchenstaub gelten
als krebserzeugend, besonders in Verbindung
mit Zusatzstoffen zur Holzbehandlung (Chromat,
Holzschutzmittel). Asbesthaltiges Material darf
nur von Fachleuten bearbeitet werden. Benutzen
Sie möglichst eine Staubabsaugung. Um einen
hohen Grad der Staubabsaugung zu erreichen,
verwenden Sie einen geeigneten, von Hilti
empfohlenen Mobilentstauber für Holz und/oder
Mineralstaub der auf dieses Elektrowerkzeug
abgestimmt wurde. Sorgen Sie für gute Belüftung
des Arbeitsplatzes. Es wird empfohlen, eine
Atemschutzmaske mit Filterklasse P2 zu tragen.
Beachten Sie in Ihrem Land gültige Vorschriften
für die zu bearbeitenden Materialien.
5.6.2 Sorgfältiger Umgang und Gebrauch von
Elektrowerkzeugen
Schleifscheiben müssen sorgsam nach Anweisungen des Herstellers aufbewahrt und gehandhabt werden.
b) Vergewissern Sie sich, dass Schleifwerkzeuge
nach den Anweisungen des Herstellers angebracht sind.
c) Sorgen Sie dafür, dass Zwischenlagen verwendet
werden, wenn sie mit dem Schleifwerkzeug zur
Verfügung gestellt und gefordert werden.
d) Sorgen Sie dafür, dass das Schleifwerkzeug vor
Gebrauch richtig angebracht und befestigt wird,
und lassen Sie das Werkzeug im Leerlauf 60 Sekunden in einer sicheren Lage laufen. Gerät sofort
ausschalten, wenn beträchtliche Schwingungen
auftreten und wenn andere Mängel festgestellt
werden. Wenn dieser Zustand eintritt, überprüfen
Sie die Maschine, um die Ursache zu ermitteln.
e) Verwenden Sie das Elektrowerkzeug niemals
ohne Schutzhaube.
f) Verwenden Sie keine getrennten Reduzierbuchsen oder Adapter, um Schleifscheiben mit grossem Loch passend zu machen.
g) Vergewissern Sie sich bei Schleifwerkzeugen mit
Gewindeeinsatz, dass das Gewinde lang genug
ist, um die Spindellänge aufzunehmen.
h) Das Werkstück ist ausreichend zu befestigen.
i) Verwenden Sie keine Trennschleifscheiben zum
Schruppschleifen.
j) Sorgen Sie dafür, dass beim Gebrach entstehende Funken keine Gefahr hervorrufen, z.B. Sie
selbst oder andere Personen treffen oder entflammbare Substanzen entzünden. Stellen Sie
dazu die Schutzhaube richtig ein.
k) Sorgen Sie dafür, dass bei staubigen Arbeiten
die Lüftungsöffnungen frei sind. Falls es erforderlich werden sollte, den Staub zu entfernen, trennen Sie zuerst das Elektrowerkzeug vom Stromversorgungsnetz (verwenden Sie nichtmetallische
Objekte) und vermeiden Sie das Beschädigen innerer Teile.
a)
l)
Das Schleifwerkzeug läuft nach, nachdem das
Gerät abgeschaltet wurde. Warten Sie bis das
Werkzeug zum Stillstand kommt.
5.6.3 Elektrische Sicherheit
de
Prüfen Sie den Arbeitsbereich vor Arbeitsbeginn
auf verdeckt liegende elektrische Leitungen, Gasund Wasserrohre z.B. mit einem Metallsuchgerät.
Aussenliegende Metallteile am Gerät können spannungsführend werden, wenn Sie z.B. versehentlich
eine Stromleitung beschädigt haben. Dies stellt eine
ernsthafte Gefahr durch elektrischen Schlag dar.
b) Kontrollieren Sie regelmässig die Anschlussleitung des Geräts und lassen Sie diese bei Beschädigung von einem anerkannten Fachmann erneuern. Wenn die Anschlussleitung des Elektrowerkzeugs beschädigt ist, muss sie durch eine speziell
vorgerichtete Anschlussleitung ersetzt werden,
die über die Kundendienstorganisation erhältlich
ist. Kontrollieren Sie Verlängerungsleitungen regelmässig und ersetzen Sie diese, wenn sie beschädigt sind. Wird bei der Arbeit das Netz- oder
Verlängerungskabel beschädigt, dürfen Sie das
Kabel nicht berühren. Ziehen Sie den Netzstecker
aus der Steckdose. Beschädigte Anschlussleitungen und Verlängerungsleitungen stellen eine Gefährdung durch elektrischen Schlag dar.
c) Lassen Sie verschmutzte Geräte bei häufiger Bearbeitung von leitfähigen Materialien in regelmässigen Abständen vom Hilti-Service überprüfen. An
der Geräteoberfläche haftender Staub, vor allem von
leitfähigen Materialien oder Feuchtigkeit können unter ungünstigen Bedingungen zu elektrischem Schlag
führen.
d) Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug im Freien
arbeiten, stellen Sie sicher, dass das Gerät mittels eines Fehlerstromschutzschalters (RCD) mit
maximal 30 mA Auslösestrom an das Netz angeschlossen ist. Die Verwendung eines Fehlerstromschutzschalters verringert das Risiko eines elektrischen Schlags.
e) Grundsätzlich wird die Verwendung eines Fehlerstromschutzschalters (RCD) mit maximal 30 mA
Auslösestrom empfohlen.
a)
5.6.4 Arbeitsplatz
Sorgen Sie für gute Beleuchtung des Arbeitsbereichs.
b) Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes. Schlecht belüftete Arbeitsplätze können Gesundheitsschäden durch Staubbelastung hervorrufen.
a)
11
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
5.6.5 Persönliche Schutzausrüstung
räts eine geeignete Schutzbrille, Schutzhelm, Gehörschutz, Schutzhandschuhe und einen leichten Atemschutz benutzen.
de
Der Benutzer und die sich in der Nähe aufhaltenden
Personen müssen während des Einsatzes des Ge-
6 Inbetriebnahme
6.2.1 Schutzhaube bzw. Schutzhaube mit
Deckblech montieren 8
GEFAHR
Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, bevor Sie
Geräteeinstellungen vornehmen, Zubehörteile wechseln oder das Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmassnahme verhindert den unbeabsichtigten Start des Geräts.
VORSICHT
Tragen Sie bei der Montage, Demontage, Einstellarbeiten und bei der Störungsbeseitigung Schutzhandschuhe.
WARNUNG
Verwenden Sie das Elektrowerkzeug niemals ohne
Schutzhaube.
VORSICHT
Bei Verwendung von anderem für die Winkelschleifer empfohlenen Hilti Zubehör in Verbindung mit den
oben genannten Winkelschleifern ist vor Gebrauch
die Bedienungsanleitung des Zubehörs zu lesen und
alle Hinweise sind zu beachten.
6.1 Seitenhandgriff montieren
WARNUNG
Bei allen Arbeiten muss der Seitenhandgriff montiert
sein.
Den Seitenhandgriff von der linken oder rechten Geräteseite einschrauben.
6.2 Schutzhaube
VORSICHT
Passen Sie die Stellung der Schutzhaube den jeweiligen Erfordernissen des Arbeitsgangs an.
VORSICHT
Die geschlossene Seite der Schutzhaube muss stets
zum Bediener zeigen.
12
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
HINWEIS
Der Codiersteg an der Schutzhaube stellt sicher, dass nur
eine zum Gerät passende Schutzhaube montiert werden
kann. Ausserdem verhindert der Codiersteg ein Herabfallen der Schutzhaube auf das Werkzeug.
1.
2.
Setzen Sie die Schutzhaube so auf den Spindelhals, dass die beiden Dreieck-Markierungen an der
Schutzhaube und am Gerät sich gegenüberstehen.
Drücken Sie die Schutzhaube auf den Spindelhals;
drücken Sie den Hauben-Entriegelungsknopf und
drehen Sie die Schutzhaube bis sie einrastet und
der Hauben-Entriegelungskonpt zurückspringt.
6.2.2 Schutzhaube verstellen 6
1.
Drücken Sie den Hauben-Entriegelungsknopf und
drehen Sie die Schutzhaube in die gewünschte Position bis sie einrastet.
6.2.3 Schutzhaube bzw. Schutzhaube mit
Deckblech demontieren
1.
2.
Drücken Sie den Hauben-Entriegelungsknopf und
drehen Sie die Schutzhaube bis die beiden DreieckMarkierungen an der Schutzhaube und am Gerät
sich gegenüberstehen.
Heben Sie die Schutzhaube ab.
6.2.4 Montage und Demontage
Vorderabdeckung 9
1.
2.
Setzen Sie die Vorderabdeckung mit der geschlossenen Seite, wie im Bild dargestellt, auf die Standardschutzhaube auf, bis die Verriegelung einrastet.
Zur Demontage der Vorderabdeckung öffnen Sie
die Verriegelung der Vorderabdeckung und ziehen
diese von der Standardschutzhaube ab.
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
6.3 Montage und Demontage
Einsatzwerkzeug 10 11
GEFAHR
Vergewissern Sie sich, dass die auf dem Schleifwerkzeug angegebene Drehzahl gleich oder grösser als
die Bemessungsdrehzahl des Schleifers ist.
GEFAHR
Kontrollieren Sie die Schleifscheibe vor ihrer Verwendung. Verwenden Sie keine abgebrochenen, gesprungenen oder anderweitig beschädigten Erzeugnisse.
HINWEIS
Diamantscheiben müssen gewechselt werden, sobald
die Schneid- bzw. Schleifleistung merklich nachlässt. Im
Allgemeinen ist dies der Fall, wenn die Höhe der Diamantsegmente geringer als 2 mm ist. Andere Scheibentypen
müssen getauscht werden, sobald die Schneidleistung
deutlich nachlässt oder Teile des Winkelschleifers (ausser
der Scheibe) während des Arbeitens mit dem Arbeitsmaterial in Kontakt kommen. Abrasivscheiben müssen mit
Ablauf des Verfallsdatums gewechselt werden.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
VORSICHT Im Spannflansch ist ein O-Ring eingesetzt. Fehlt dieser O-Ring oder ist er beschädigt,
muss er ersetzt werden.
Setzen Sie den Spannflansch auf die Schleifspindel.
Setzen Sie das Einsatzwerkzeug auf.
Schrauben Sie die Spannmutter entsprechend dem
eingesetzten Werkzeug fest11.
VORSICHT Der Spindel-Arretierknopf darf nur bei
stillstehender Schleifspindel betätigt werden.
Drücken Sie den Spindel-Arretierknopf und halten
Sie ihn gedrückt.
Ziehen Sie mit dem Spannschlüssel die Spannmutter fest und lassen Sie anschliessend den SpindelArretierknopf los.
Zur Demontage des Einsatzwerkzeugs führen Sie
die entsprechenden Arbeitsschritte in umgekehrter
Reihenfolge aus.
6.4 Einsatzwerkzeug mit Schnellspannmutter KwikLock
VORSICHT
Achten Sie darauf, dass beim Arbeiten die Kwik-Lock
Schnellspannmutter keinen Kontakt mit dem Untergrund hat. Verwenden Sie keine beschädigten KwikLock Schnellspannmuttern.
HINWEIS
Anstelle der Spannmutter kann das Kwik-Lock verwendet
werden. Damit lassen sich Trennschleifscheiben ohne
Werkzeug wechseln.
6.4.1 Montage und Demontage Einsatzwerkzeug
mit Schnellspannmutter Kwik-Lock 12
HINWEIS
Der Pfeil auf der Oberseite muss sich innerhalb der Indexmarke befinden. Wird die Schnellspannmutter angezogen, ohne dass der Pfeil sich innerhalb der Indexmarke
befindet, lässt sie sich nicht mehr von Hand öffnen. In
diesem Fall die Schnellspannmutter Kwik-Lock mit dem
Spannschlüssel lösen (Nicht mit einer Rohrzange).
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Reinigen Sie den Spannflansch und die Schnellspannmutter.
VORSICHT Im Spannflansch ist ein O-Ring eingesetzt. Fehlt dieser O-Ring oder ist er beschädigt,
muss er ersetzt werden.
Setzen Sie den Spannflansch auf die Schleifspindel.
Setzen Sie das Einsatzwerkzeug auf.
Schrauben Sie die Schnellspannmutter Kwik-Lock
(Beschriftung im aufgeschraubten Zustand sichtbar)
bis zum Aufsitzen auf das Einsatzwerkzeug auf.
VORSICHT Der Spindel-Arretierknopf darf nur bei
stillstehender Schleifspindel betätigt werden.
Drücken Sie den Spindel-Arretierknopf und halten
Sie ihn gedrückt.
Ziehen Sie mit dem Spannschlüssel die Spannmutter fest bzw. drehen Sie das Einsatzwerkzeug mit der
Hand im Uhrzeigersinn kräftig weiter bis die Schnellspannmutter Kwik‑Lock fest angezogen ist und lassen Sie anschliessend den Spindel-Arretierknopf
los.
Zur Demontage führen Sie die entsprechenden Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge aus.
6.5 Getriebekopf drehen 13
HINWEIS
Um in jeder Lage sicher und ermüdungsfrei arbeiten zu
können, (z.B. Ein-Aus-Schalter nach oben) lässt sich der
Getriebekopf viermal um 90º verstellen.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Reinigen Sie das Gerät.
Entfernen Sie den Seitenhandgriff vom Gerät.
Entfernen Sie die vier Schrauben am Getriebekopf.
Drehen Sie den Getriebekopf, ohne ihn nach vorne
vom Gerät zu ziehen, in die gewünschte Position.
Befestigen Sie den Getriebekopf mit den vier
Schrauben.
Montieren Sie den Seitenhandgriff.
13
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
de
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
7 Bedienung
de
VORSICHT
Das Werkzeug kann durch den Einsatz heiss werden.
Beim Werkzeugwechsel Schutzhandschuhe benutzen!
HINWEIS
Passen Sie die Stellung der Schutzhaube den jeweiligen
Erfordernissen des Arbeitsgangs an.
GEFAHR
Tragen Sie Gehörschutz. Die Einwirkung von Lärm kann
Gehörverlust bewirken.
VORSICHT
Die geschlossene Seite der Schutzhaube muss stets
zum Bediener zeigen.
WARNUNG
Neue Schleifwerkzeuge bei max. Leerlaufdrehzahl
in einem abgesicherten Arbeitsbereich mindestens
30 Sekunden zur Probe laufen lassen.
WARNUNG
Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn es hart oder
ruckartig anläuft.Es besteht die Möglichkeit, dass die
Elektronik defekt ist. Lassen Sie das Gerät umgehend
vom Hilti Service reparieren.
WARNUNG
Schlitze in tragenden Wänden oder anderen Strukturen
können die Statik beeinflussen, insbesondere beim Trennen von Armierungseisen oder Trägerelementen. Vor Arbeitsbeginn den verantwortlichen Statiker, Architekten oder die zuständige Bauleitung befragen.
WARNUNG
Die Netzspannung muss mit den Angaben auf dem
Typenschild des Geräts übereinstimmen. Mit 230 V
gekennzeichnete Geräte können mit 220 V betrieben
werden.
WARNUNG
Verwenden Sie das Gerät immer mit dem Seitenhandgriff (optional mit dem Bügelgriff).
WARNUNG
Befestigen Sie lose Werkstücke mit einer Spannvorrichtung oder einem Schraubstock.
WARNUNG
Wird das Gerät ohne Staubabsaugung betrieben,
müssen Sie bei stauberzeugenden Arbeiten einen
leichten Atemschutz benutzen.
WARNUNG
Vermeiden Sie die Berührung rotierender Teile. Schalten Sie das Gerät erst im Arbeitsbereich ein. Die
Berührung rotierender Teile, insbesondere rotierender
Werkzeuge, kann zu Verletzungen führen.
14
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
VORSICHT
Das Gerät hat seinen Anwendungen entsprechend ein
hohes Drehmoment. Benutzen Sie den Seitenhandgriff
und arbeiten Sie mit dem Gerät immer beidhändig. Der
Anwender muss auf ein plötzlich blockierendes Werkzeug
vorbereitet sein.
VORSICHT
Durch die Bearbeitung des Untergrundes kann Material
absplittern. Benutzen Sie einen Augenschutz, Schutzhandschuhe und wenn Sie keine Staubabsaugung
verwenden, einen leichten Atemschutz. Abgesplittertes Material kann Körper und Augen verletzen.
WARNUNG
Bei Trennarbeiten die Scheibe in der Trennebene nicht
verkanten und das Gerät nicht so stark belasten. Ansonsten kann das Gerät zum Stillstand kommen, ein
Rückschlag verursacht werden oder die Scheibe brechen.
VORSICHT
Machen Sie Arbeitspausen und Entspannungs- und
Fingerübungen zur besseren Durchblutung Ihrer Finger.
WARNUNG
Halten Sie brennbare Materialien vom Arbeitsbereich
fern.
7.1 Schruppschleifen
VORSICHT
Verwenden Sie niemals Trennschleifscheiben zum
Schruppschleifen.
Mit einem Anstellwinkel von 5° bis 30° erreicht man beim
Schruppen das beste Ergebnis. Bewegen Sie das Gerät
mit mässigem Druck hin und her. Dadurch wird das
Werkstück nicht zu heiss, verfärbt sich nicht und es gibt
keine Rillen.
7.2 Trennschleifen
Arbeiten Sie beim Trennschleifen mit mässigem Vorschub und verkanten Sie das Gerät bzw. die Trennschleifscheibe nicht (ca. 90° zur Trennebene). Profile und
kleine Vierkantrohre werden am besten getrennt, indem
man am kleinsten Querschnitt ansetzt.
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
7.3 Ein-/Ausschalten ohne Arretierung (DEG 125‑D
oder DEG 150‑D)
7.3.1 Einschalten
1.
2.
Stecken Sie den Netzstecker in die Steckdose.
Schieben Sie den Ein-/Ausschalter nach vorne und
drücken Sie ihn anschliessend ganz durch.
7.3.2 Ausschalten
Lassen Sie den Ein-/Ausschalter los.
7.4 Ein-/Ausschalten mit Arretierung (DEG 125‑P
oder DEG 150‑P)
HINWEIS
Wenn Sie bei arretiertem Ein-/Ausschalter den Netzstecker aus der Steckdose ziehen und anschliessend wieder
einstecken, läuft das Gerät nicht an. Sie müssen als Erstes im spannungslosen Zustand die Arretierung lösen
und erst nachträglich den Netzstecker in die Steckdose
stecken.
7.4.1 Einschalten und Arretieren
1.
2.
Stecken Sie den Netzstecker in die Steckdose.
Schieben Sie den Ein-/Ausschalter nach vorne
(3 mm), drücken Sie ihn durch und Schieben Sie
ihn in der gedrückten Position nochmals zusätzlich
nach vorne bis er arretiert.
7.4.2 Ausschalten nach der Arretierung
Drücken Sie vorne auf den Ein-/Ausschalter. (Arretierung
löst sich)
7.5 Wiederanlaufsperre
HINWEIS
Wenn Sie bei arretiertem Ein-/Ausschalter den Netzstecker aus der Steckdose ziehen und anschliessend wieder
einstecken, läuft das Gerät nicht an. Sie müssen als Erstes im spannungslosen Zustand die Arretierung lösen
und erst nachträglich den Netzstecker in die Steckdose
stecken.
8 Pflege und Instandhaltung
VORSICHT
Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
8.1 Pflege des Geräts
GEFAHR
Bei extremen Einsatzbedingungen kann sich bei der Bearbeitung von Metallen leitfähiger Staub im Inneren des
Gerätes absetzen. Die Schutzisolierung des Gerätes kann
beeinträchtigt werden. Es empfiehlt sich in solchen Fällen die Verwendung einer stationären Absauganlage,
häufiges Reinigen der Lüftungsschlitze und das Vorschalten eines Fehlerstromschutzschalters (RCD).
Die äussere Gehäuseschale des Geräts ist aus einem
schlagfesten Kunststoff gefertigt. Die Griffpartie ist aus
Elastomer-Werkstoff.
Betreiben Sie das Gerät nie mit verstopften Lüftungsschlitzen! Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze
vorsichtig mit einer trockenen Bürste. Verhindern Sie das
Eindringen von Fremdkörpern in das Innere des Geräts.
Das Motorgebläse zieht Staub in das Gehäuse, und eine
starke Ansammlung von leitendem Staub (z.B. Metall,
Kohlefaser) kann elektrische Gefahren verursachen. Reinigen Sie die Geräteaussenseite regelmässig mit einem
leicht angefeuchteten Putzlappen. Verwenden Sie kein
Sprühgerät, Dampfstrahlgerät oder fliessendes Wasser
zur Reinigung! Die elektrische Sicherheit des Geräts
kann dadurch gefährdet werden. Halten Sie die Griffpar-
tien am Gerät immer frei von Öl und Fett. Verwenden Sie
keine silikonhaltigen Pflegemittel.
HINWEIS
Häufiges bearbeiten von leitfähigen Materialien (z.B. Metall, Kohlefasern) kann zu verkürzten Wartungsintervallen
führen. Beachten Sie ihre individuelle Gefährdungsanalyse des Arbeitsplatzes.
8.2 Instandhaltung
WARNUNG
Betreiben Sie das Gerät nicht, wenn Teile beschädigt
sind, oder Bedienelemente nicht einwandfrei funktionieren. Lassen Sie das Gerät vom Hilti-Service reparieren.
WARNUNG
Reparaturen an elektrischen Teilen dürfen nur durch
eine Elektrofachkraft ausgeführt werden.
Prüfen Sie regelmässig alle aussenliegenden Teile des
Geräts auf Beschädigungen und alle Bedienungselemente auf einwandfreie Funktion.
8.3 Kontrolle nach Pflege- und
Instandhaltungsarbeiten
Nach Pflege- und Instandhaltungsarbeiten ist zu prüfen,
ob alle Schutzeinrichtungen angebracht sind und fehlerfrei funktionieren.
15
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
de
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
9 Fehlersuche
Fehler
Mögliche Ursache
Behebung
Gerät läuft nicht an.
Netzstromversorgung unterbrochen.
Anderes Elektrogerät einstecken,
Funktion prüfen.
Von Elektrofachkraft prüfen und gegebenenfalls ersetzen lassen.
Verlängerungskabel mit ausreichendem Querschnitt einsetzen.
de
Netzkabel oder Stecker defekt.
Gerät hat nicht die volle Leistung.
Verlängerungskabel mit zu geringem
Querschnitt.
10 Entsorgung
Hilti-Geräte sind zu einem hohen Anteil aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Voraussetzung für eine
Wiederverwertung ist eine sachgemässe Stofftrennung. In vielen Ländern ist Hilti bereits eingerichtet, Ihr Altgerät zur
Verwertung zurückzunehmen. Fragen Sie den Hilti Kundenservice oder Ihren Verkaufsberater.
Nur für EU Länder
Werfen Sie Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll!
Gemäss Europäischer Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte und Umsetzung in nationales
Recht müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
11 Herstellergewährleistung Geräte
Hilti gewährleistet, dass das gelieferte Gerät frei von
Material- und Fertigungsfehler ist. Diese Gewährleistung
gilt unter der Voraussetzung, dass das Gerät in Übereinstimmung mit der Hilti Bedienungsanleitung richtig eingesetzt und gehandhabt, gepflegt und gereinigt wird, und
dass die technische Einheit gewahrt wird, d.h. dass nur
Original Hilti Verbrauchsmaterial, Zubehör und Ersatzteile
mit dem Gerät verwendet werden.
genstehen. Insbesondere haftet Hilti nicht für unmittelbare oder mittelbare Mangel- oder Mangelfolgeschäden, Verluste oder Kosten im Zusammenhang
mit der Verwendung oder wegen der Unmöglichkeit der Verwendung des Gerätes für irgendeinen
Zweck. Stillschweigende Zusicherungen für Verwendung oder Eignung für einen bestimmten Zweck werden ausdrücklich ausgeschlossen.
Diese Gewährleistung umfasst die kostenlose Reparatur
oder den kostenlosen Ersatz der defekten Teile während
der gesamten Lebensdauer des Gerätes. Teile, die dem
normalen Verschleiss unterliegen, fallen nicht unter diese
Gewährleistung.
Für Reparatur oder Ersatz sind Gerät oder betroffene
Teile unverzüglich nach Feststellung des Mangels an die
zuständige Hilti Marktorganisation zu senden.
Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, soweit nicht zwingende nationale Vorschriften entge-
16
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Die vorliegende Gewährleistung umfasst sämtliche Gewährleistungsverpflichtungen seitens Hilti und ersetzt alle
früheren oder gleichzeitigen Erklärungen, schriftlichen
oder mündlichen Verabredungen betreffend Gewährleistung.
Hilti DEG 125-D/-P, DEG 150-D/-P, Pos.2, Art. Nr.285966/A3, 18.09.2013
12 EG-Konformitätserklärung (Original)
Bezeichnung:
Typenbezeichnung:
Konstruktionsjahr:
Winkelschleifer
DEG 125‑D / DEG 125‑P,
DEG 150‑D / DEG 150‑P
2005
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass dieses
Produkt mit den folgenden Richtlinien und Normen
übereinstimmt: 2006/42/EG, 2004/108/EG, 2011/65/EU,
EN 60745‑1, EN 60745‑2‑3, EN ISO 12100.
Technische Dokumentation bei:
Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH
Zulassung Elektrowerkzeuge
Hiltistrasse 6
86916 Kaufering
Deutschland
de
Hilti Aktiengesellschaft, Feldkircherstrasse 100,
FL‑9494 Schaan
Paolo Luccini
Head of BA Quality and Process Management
Business Area Electric Tools & Accessories
01/2012
Jan Doongaji
Executive Vice President
Business Unit Power
Tools & Accessories
01/2012
17
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
Hilti Corporation
Hilti = registered trademark of Hilti Corp., Schaan
W 3089 | 1013 | 10-Pos. 2 | 1
Printed in Germany © 2013
Right of technical and programme changes reserved S. E. & O.
Printed: 21.11.2013 | Doc-Nr: PUB / 5071486 / 000 / 02
285966 / A3
285966
160992A0H0
*285966*
LI-9494 Schaan
Tel.: +423 / 234 21 11
Fax:+423 / 234 29 65
www.hilti.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising