NAD | M17 V2 | manual | NAD M17 V2 Surround Sound Preamp Processor Benutzerhandbuch

NAD M17 V2 Surround Sound Preamp Processor Benutzerhandbuch
®
M17
DEUTSCH
AV-Surround-Sound-Vorverstärkerprozessor
Bedienungsanleitung
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
DEUTSCH
1. Anleitungen lesen - Alle Sicherheits- und Bedienungshinweise vor der
Gerätebenutzung aufmerksam lesen.
2. Anleitungen aufbewahren - Die Sicherheits- und Bedienungshinweise zum
späteren Nachschlagen aufbewahren.
3. Warnungen beachten - Alle Warnhinweise am Gerät und in der
Bedienungsanleitung befolgen.
4. Anleitungen befolgen - Alle Anleitungen für Betrieb und Benutzung des
Gerätes befolgen.
5. Reinigung - Ziehen Sie vor der Reinigung des Gerätes den Netzstecker aus
der Steckdose. Keine flüssigen Reinigungsmittel oder Spraydosen-Reiniger
verwenden, sondern nur mit einem feuchten Tuch reinigen.
6. Zusatzgeräte - Keine Zusatzgeräte verwenden, die vom Hersteller nicht
empfohlen sind. Sie könnten zu Gefahren führen.
7. Wasser und Feuchtigkeit - Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe
von Wasser, z. B. neben einer Badewanne, Waschschüssel, Spüle oder einem
Wäschekessel, in einem nassen Keller oder neben Schwimmbecken u. ä.
8. Zubehör - Stellen Sie dieses Gerät nicht auf unstabile Handwagen, Ständer,
Stative, Konsolen oder Tische. Wenn das Gerät herunterfällt, könnten Kinder oder
Erwachsene schwere Verletzungen davontragen, und das Gerät könnte schwer
beschädigt werden. Verwenden Sie nur Handwagen, Ständer, Stative, Konsolen
oder Tische, die vom Hersteller empfohlen oder mit dem Gerät
zusammen verkauft worden sind. Jeder Geräteeinbau sollte nur in
vom Hersteller empfohlenem Einbauzubehör und unter Beachtung
der Herstelleranleitung erfolgen.
9. Wagen - Steht das Gerät auf einem Wagen, sollte dieser vorsichtig bewegt
werden. Schnelles Anhalten, überhöhte Kraftanwendung und unebene
Bodenflächen können dazu führen, daß der Wagen mit dem Gerät umkippt.
10. Luftzirkulation - Schlitze und Gehäuseöffnungen dienen der Luftzirkulation,
sollen einen zuverlässigen Betrieb sicherstellen und das Gerät dabei von
Überhitzung schützen. Diese Öffnungen dürfen nicht blockiert oder abgedeckt
werden. Das Gerät darf daher niemals auf ein Bett, Sofa, einen Teppich oder
ähnliche Oberflächen gestellt werden. Es kann nur dann in einer festen
Installation wie einem Einbauschrank oder Rack untergebracht werden, wenn
für eine ausreichende Lüftung gesorgt wird und die Herstellerhinweise dabei
beachtet werden.
11. Netzanschluß - Dieses Gerät darf nur an Spannungsquellen betrieben werden,
die im Etikett auf dem Gerät angegeben sind und nur an Netzsteckdosen
mit Schutzleiter angeschlossen werden. Wenn Sie nicht sicher sind, welche
Spannungsversorgung Sie in Ihrem Hause haben, wenden Sie sich an Ihren
Händler oder an das örtliche Elektrizitätswerk.
12. Netzkabelschutz - Das Verlegen von Netzkabeln muß so erfolgen, daß
Kabelquetschungen durch Darauftreten oder daraufliegende Gegenstände
ausgeschlossen sind. Dabei sollte besonders auf die Leitung in Steckernähe,
Mehrfachsteckdosen und am Geräteauslaß geachtet werden.
13. Netzstecker - Wenn der Netzstecker oder eine Gerätekupplung mit einem
Trenngerät verbunden ist, muß das Trenngerät immer in Betrieb sein.
14. Erdung der Außenantenne - Wird eine Außenantenne oder ein Kabelsystem an
das Gerät angeschlossen, muß sichergestellt werden, daß die Antenne oder das
Kabelsystem geerdet ist, um einen gewissen Schutz gegen Spannungsspitzen
und statische Aufladungen zu bieten. Artikel 810 des National Electrical
Code, ANSI/NFPA 70, enthält Informationen zur geeigneten Erdung des
Antennenmastes und Trägergerüstes, zur Erdung der Leitung einer AntennenEntladeeinheit, zur Größe des Erders, Position der Antennen-Entladeeinheit, zum
Anschließen und zu den Anforderungen von Erdern.
2
HINWEIS FÜR INSTALLATEURE VON KABEL-TV-SYSTEMEN
Wir möchten die Installateure von Kabel-TV-Systemen auf den Abschnitt
820-40 des NEC aufmerksam machen, in dem Richtlinien für sachgemäße
Erdung zu finden sind und in dem insbesondere festgelegt ist, daß die
Kabelerdung mit dem Erdungssystem des Gebäudes verbunden werden
soll, und zwar so nahe wie möglich an der Kabeleinführung.
15. Blitz - Ziehen Sie zum besonderen Schutz bei Gewitter oder wenn das Gerät
unbeaufsichtigt über längere Zeit nicht verwendet wird, den Netzstecker aus
der Steckdose und das Antennenkabel aus der Antennen- oder Kabelsteckdose.
Dadurch wird das Gerät vor Blitz- oder Überspannungsschäden geschützt.
16. Hochspannungsleitungen - Eine Außenantennenanlage sollte nicht in direkter
Nachbarschaft von Hochspannungsleitungen oder anderen elektrischen Lichtoder Netzleitungen, oder wo sie in solche Hochspannungsleitungen fallen
kann, installiert werden. Bei der Installation eines Außenantennensystems muß
äußerst vorsichtig vorgegangen werden, um Hochspannungsleitungen nicht zu
berühren. Der Kontakt mit solchen Leitungen kann tödlich sein.
17. Überlastung - Wandsteckdosen, Verlängerungskabel oder integrierte
Mehrfachsteckdosen dürfen nicht überlastet werden. Gefahr von elektrischem
Schlag und Feuer.
18. Flammenquellen - Keine offenen Flammenquellen, wie z. B. brennende Kerzen,
auf das Gerät stellen.
19. Eindringen von Fremdkörpern und Flüssigkeiten - Niemals irgendwelche
Fremdkörper durch die Gehäuseöffnungen in das Gerät stecken. Sie könnten
Teile mit gefährlichen Spannungen berühren oder einen Kurzschluß auslösen,
der ein Feuer verursachen oder zu einem Stromschlag führen könnte. Niemals
Flüssigkeiten, welcher Art auch immer, auf das Gerät schütten.
20. Kopfhörer - Übermäßiger Schalldruck von Ohr- oder Kopfhörern kann zu
Gehörverlust führen.
21. Schaden mit erforderlicher Reparatur - Ziehen Sie den Geräte-Netzstecker
aus der Steckdose und lassen Sie von qualifizierten Fachkräften eine Reparatur
durchführen, wenn:
a. das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt ist.
b. Flüssigkeit in das Gerät geschüttet worden ist oder Fremdkörper
hineingefallen sind.
c. das Gerät Regen oder Wasser ausgesetzt worden ist.
d. das Gerät trotz Beachtung der Bedienungsanleitung nicht normal
funktioniert. Betätigen Sie nur Einsteller, die in der Bedienungsanleitung
erwähnt werden. Die fehlerhafte Einstellung anderer Einsteller kann zu
Beschädigung führen und erfordert häufig den enormen Aufwand eines
qualifizierten Technikers, um den normalen Geräte-Betriebszustand
wiederherzustellen.
e. das Gerät heruntergefallen oder in irgendeiner Weise beschädigt worden ist.
f. wenn das Gerät auffallende Veränderungen in der Leistung aufweist. Dies ist
meistens ein Anzeichen dafür, daß eine Reparatur oder Wartung notwendig
ist.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
22. Ersatzteile - Wenn Ersatzteile benötigt werden, stellen Sie sicher, daß der
Servicetechniker Original-Ersatzteile vom Hersteller oder zumindest solche mit
denselben Eigenschaften wie die Originalteile verwendet hat. Nicht autorisierte
Ersatzteile können Feuer, elektrischen Schlag oder andere Gefahren verursachen.
23. Batterieentsorgung - Beim Entsorgen von verbrauchten Batterien, die gesetzlichen
Bestimmungen und lokalen Entsorgungsvorschriften beachten.
24. Sicherheitsüberprüfung - Bitten Sie den Servicetechniker nach
allen Wartungen oder Reparaturen an diesem Gerät darum, eine
Sicherheitsüberprüfung durchzuführen und den einwandfreien Betriebszustand
des Gerätes festzustellen.
25. Wand oder Deckenmontage - Das Gerät darf an eine Wand oder Decke nur den
Herstellerhinweisen entsprechend montiert werden.
WARNUNG
Das Blitzsymbol mit Pfeil in einem gleichseitigen Dreieck soll den
Benutzer vor einer nicht isolierten, für das Risiko eines elektrischen
Schlages für Personen ausreichend hohen gefährlichen Spannung im
Innern des Gerätegehäuses warnen.
Das Ausrufezeichen in einem gleichseitigen Dreieck soll den
Benutzer darauf aufmerksam machen, dass die mit dem
Gerät gelieferte Dokumentation wichtige Betriebs- und
Wartungshinweise enthält.
Nach nicht von Nad Electronics genehmigten änderungen des geräts darf dieses
unter umständen nicht mehr verwendet werden.
Um einen stromschlag zu verhindern, muss der stecker mit dem breiten stift
vollständig in der breiten buchse eingesteckt werden.
Wenn die Batterie unsachgemäß ausgetauscht wird, besteht Explosionsgefahr.
Tauschen Sie sie nur durch den gleichen oder einen gleichwertigen Typ aus.
WARNUNG
Um die gefahr von feuer oder stromschlägen zu verringern, sollte das gerät weder
regen noch feuchtigkeit ausgesetzt werden.
Das gerät darf keinen tropfenden oder spritzenden flüssigkeiten ausgesetzt werden,
und flüssigkeitsgefüllte gegenstände wie z. B. Vasen dürfen nicht auf das gerät gestellt
werden.
Der Netzstecker dient als Trennvorrichtung und sollte während des
bestimmungsgemäßen Gebrauchs immer leicht bedienbar bleiben. Um das Gerät
vollständig vom Stromnetz zu trennen, sollte der Netzstecker komplett aus der
Steckdose herausgezogen werden.
Batterien dürfen nicht übermäßiger Hitze wie z. B. direkte Sonneneinstrahlung, Feuer
o. ä. ausgesetzt werden.
Dieses Gerät wurde in Übereinstimmung mit den Anforderungen
gegen Hochfrequenzstörungen der EU-RICHTLINIE 2004/108/EU.
HINWEISE ZUM UMWELTSCHUTZ
Am Ende seiner Nutzungsdauer darf dieses Gerät nicht mit dem normalen
Hausmüll entsorgt, sondern muß an einer Sammelstelle für Elektro- und
Elektronikschrott abgegeben werden. Die Symbole auf dem Gerät, in der
Bedienungsanleitung und auf der Verpackung weisen darauf hin.
Die Materialien können entsprechend ihrer Kennzeichnung
wiederverwendet werden. Durch Wiederverwendung, Recycling von Rohstoffen
oder anderen Arten von Altgeräte-Recycling leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum
Schutz unserer Umwelt.
DEUTSCH
DIE GERÄTE MÜSSEN AN EINER GEERDETEN NETZSTECKDOSE
ANGESCHLOSSEN WERDEN.
HINWEIS ZUR AUFSTELLUNG
Um eine ausreichende Lüftung zu gewährleisten, stellen Sie sicher, daß
um das Gerät herum genügend Platz vorhanden ist (gemessen von den
Außenabmessungen und evtl. hervorstehenden Teilen). Mindestabstände:
Weitere Informationen über Ihre zuständige Abfallbeseitungsstelle erhalten Sie bei
Ihrer örtlichen Verwaltung.
NOTIEREN SIE DIE MODELLNUMMER
(SIE KÖNNEN SIE JETZT NOCH SEHEN).
Linke und rechte Seite: 10 cm
Rückwand: 10 cm
Gehäusedeckel: 10 cm
FCC
Dieses Gerät wurde geprüft und entspricht demnach den Grenzwerten für ein digitales
Gerät der Klasse B gemäß Teil 15 der Richtlinien der US-Fernmeldebehörde (FCC). Diese
Grenzwerte sollen einen angemessenen Schutz gegen störende Interferenzen bei Installationen in Wohngebieten bieten. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und kann diese abgeben, und es kann schädliche Interferenzen mit Funkübertragungen auslösen, wenn es nicht gemäß der Anleitung installiert und betrieben wird.
Es lässt sich jedoch nicht vollständig ausschließen, dass solche Störungen in manchen
Installationen auftreten. Wenn dieses Gerät störende Interferenzen zum Radio- und Fernsehempfang verursacht (was durch Aus- und Einschalten des Geräts festgestellt werden
kann), wird dem Benutzer nahegelegt, die Interferenz durch eines oder mehrere der
folgenden Verfahren zu beheben:
• Die Empfangsantenne anders ausrichten oder anderswo platzieren.
• Den Abstand zwischen dem Gerät und dem Empfänger vergrößern.
• Das Gerät in eine Steckdose eines Netzkreises einstecken, der nicht mit dem des
Empfängers identisch ist.
• Den Händler oder einen erfahrenen Radio- und Fernsehtechniker zu Rate ziehen.
Modell- und Seriennummer Ihres neuen M17 befinden sich hinten am
Gehäuse. Damit Sie diese Nummern zukünftig griffbereit haben, empfehlen
wir Ihnen, sie hier aufzuschreiben:
Modellnr .....................................................................................
Seriennr .....................................................................................
VORSICHT
NAD ist ein Warenzeichen von NAD Electronics International, einem Unternehmensbereich von Lenbrook Industries Limited
Copyright 2018, NAD Electronics International, ein Unternehmensbereich von Lenbrook Industries Limited
3
EINFÜHRUNG
INHALTSVERZEICHNIS
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
EINFÜHRUNG
KARTONINHALT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
AUSWAHL DES STANDORTS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
SIGNALQUELLEN-STANDARDEINSTELLUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
ZURÜCKSETZEN DES M17 AUF DIE WERKSEINSTELLUNGEN. . . . . . . . . . 5
IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE
FRONTPLATTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
RÜCKWAND. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- HAUPTMENÜ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
HINWEISE ZUM OSD (BILDSCHIRMANZEIGE). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
MAIN MENU (HAUPTMENÜ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
DSP OPTIONS (DSP-OPTIONEN). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
TONE CONTROLS (TONREGELUNG). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
ZONE CONTROLS (STEUERUNGEN VON ZONE). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
ZONE 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
ZONE 3/ZONE 4. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
SYSTEM INFO (SYSTEMINFORMATIONEN). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
SETUP MENU (EINSTELLUNGSMENÜ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
CONTROL SETUP (REGLER-SETUP). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
SOURCE SETUP (SIGNALQUELLEN-EINSTELLUNG). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
SPEAKER SETUP (EINSTELLEN DER LAUTSPRECHER). . . . . . . . . . . . . . . . . 16
SPEAKER CONFIGURATION
(KONFIGURATION DER LAUTSPRECHER). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
SPEAKER LEVELS (LAUTSPRECHERPEGEL). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
SPEAKER DISTANCE (LAUTSPRECHERABSTAND). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
DIRAC LIVE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
EINSTELLEN DER LAUTSTÄRKE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
DEUTSCH
4
EINSTELLEN DER KANALPEGEL IN ECHTZEIT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
ZONE SETUP (ZONENEINSTELLUNG). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
ZONE 2 SETUP (EINRICHTEN VON ZONE 2). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
ZONE 3 SETUP/ZONE 4 SETUP (EINRICHTEN VON ZONE 3/ZONE 4). 19
TRIGGER SETUP (EINSTELLEN DER TRIGGERUNG). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
LISTENING MODE SETUP (HÖRMODUSEINSTELLUNG). . . . . . . . . . . . . . . 20
LISTENING MODES (HÖRMODI) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
DOLBY ATMOS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
DOLBY SETUP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
DTS SETUP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
ENHANCED STEREO (VERBESSERTES STEREO). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
FRONT PANEL DISPLAY SETUP
(EINSTELLEN DER ANZEIGE AUF DER FRONTPLATTE). . . . . . . . . . . . . . . . 22
A/V PRESETS (A/V-VOREINSTELLUNGEN). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
BluOS SETUP (BLUOS-EINRICHTUNG). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
SELECT LANGUAGE (SPRACHAUSWAHL). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG HTRM 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
STEUERUNG DES M17. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
LERNEN VON CODES ANDERER FERNBEDIENUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . 27
PUNCH THROUGH (DURCHSCHALTEN). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
KOPIEREN EINES BEFEHLS VON EINER ANDEREN TASTE. . . . . . . . . . . . . . 27
MAKROBEFEHLE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
LEUCHTDAUER DER TASTENBELEUCHTUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
KONFIGURATION DER TASTENBELEUCHTUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
ZURÜCKSETZEN AUF WERKSEINSTELLUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
LÖSCHMODUS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
LADEN VON CODE-BIBLIOTHEKEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
SUCHMODUS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
PRÜFEN DER CODE-BIBLIOTHEKS-NUMMER. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
ZUSAMMENFASSUNG DER HTRM-2-MODI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG ZR 7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
EINFÜHRUNG
ERSTE SCHRITTE
KARTONINHALT
ZURÜCKSETZEN DES M17 AUF DIE WERKSEINSTELLUNGEN
Im Lieferumfang des M17 sind folgende Komponenten enthalten:
• Schnellanleitung
• BluOS-Kit mit USB-Hub, Wi-Fi-Dongle, Bluetooth-USB-Mikroadapter und
USB-zu-USB-Kabelverlängerung
• Die Fernbedienung HTRM 2 mit vier AA-Batterien
• BluOS-Ready Flyer/Bluesound-Player
• Die Zonenfernbedienung ZR 7 mit 3V CR2025-Batterie.
• Messmikrofon mit USB-Mikrofonadapter und Klinkensteckeradapter
• Ein abnehmbares Netzkabel
• Vier Magnetfüße
• Vier Kabel, jeweils mit dreipoliger Mini-XLR-Kupplung und dreipoligem
XLR-Stecker
• Reinigungstuch
• USB-Flash-Laufwerk
1 Halten Sie die Anzeige „Main“ (Haupt) auf der Vorderseite gedrückt.
BEWAHREN SIE DIE VERPACKUNG AUF
Bitte bewahren Sie den Versandkarton und sämtliches Verpackungsmaterial
Ihres M17 auf. Wenn Sie umziehen oder Ihren M17 aus einem anderen
Grund transportieren müssen, ist es am sichersten, wenn Sie den M17 in
seiner Originalverpackung transportieren. Leider mussten wir die Erfahrung
machen, dass viele NAD-Geräte beim Transport durch unzureichende
Verpackung beschädigt werden. Deshalb: Bitte bewahren Sie den
Versandkarton auf!
2 Wählen Sie die Anzeigeoption „Setup“ (Einrichten).
3 Wählen Sie die Anzeigeoption „Factory Reset“ (Werksrückstellung).
SIGNALQUELLEN-STANDARDEINSTELLUNGEN
4 Wählen Sie zwischen „Yes (NTSC)“ (Ja [NTSC]) und „Yes (PAL)“ (Ja [PAL]), um
den Videomodus nach der Rücksetzung auf Werkseinstellungen zu wählen.
Wählen Sie „No“ (Nein), wenn Sie den M17 nicht zurücksetzen möchten.
Die folgende Tabelle führt die standardmäßigen Einstellungen für SOURCE
(Quelle) auf. Die Audioeingangseinstellungen zeigen sowohl den digitalen
als auch analogen Audioeingang. Ein Digitaleingang hat immer Vorrang
vor dem analogen Audioeingang, auch wenn beide Eingangssignale
vorhanden sind.
QUELLE
AUDIO-EINGANG
VIDEO-EINGANG
Source 1
HDMI 1/Stereo 1
HDMI 1
Source 2
HDMI 2/Stereo 2
HDMI 2
Source 3
HDMI 3/Stereo 3
HDMI 3
Source 4
HDMI 4/Stereo 4
HDMI 4
Source 5
HDMI 5/Stereo 5
HDMI 5
Source 6 (BluOS)
BluOS
BluOS
5 Die Rücksetzung auf Werkseinstellungen ist im Anschluss an die
Anzeige unten abgeschlossen, und wenn der M17 in den StandbyModus übergeht.
Weitere Informationen zur Änderung der oben aufgeführten
Standardeinstellungen und genauere Hinweise zum Einstellen und
Kombinieren von Signalquellen finden Sie unter „SOURCE SETUP“
(SIGNALQUELLEN-EINSTELLUNG)“ im Abschnitt „VERWENDEN DES M17 –
EINSTELLUNGSMENÜ“ des Kapitels „BETRIEB“.
HINWEIS
Ein Digitaleingang hat immer Vorrang vor dem analogen
Audioeingang, auch wenn beide Eingangssignale vorhanden sind.
5
DEUTSCH
AUSWAHL DES STANDORTS
Wählen Sie einen Standort mit ausreichender Luftzirkulation und
genügend Abstand an den Seiten und der Geräterückseite. Achten Sie
auf eine ungehinderte Sicht innerhalb von ca. 8 Metern zwischen der
Frontplatte des M17 und Ihrer bevorzugten Hör-/Sichtposition, damit eine
zuverlässige Kommunikation mit der Infrarot-Fernbedienung sichergestellt
ist. Der M17 hat eine leichte Wärmeentwicklung, die allerdings
benachbarte Komponenten nicht beeinträchtigen sollte.
IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE
FRONTPLATTE
1
M17
av surround sound preamp processor
© NAD M17
2
3
DEUTSCH
1 o (STANDBY)
• Drücken Sie auf die Taste o (Standbyy), um den M17 aus dem
Standby-Modus auf ON (EIN) umzuschalten. Die Netz-LED leuchtet
jetzt hell/weiß statt gelb auf.
• Drücken der Taste o (Standby) wird das Gerät wieder in den
Bereitschaftsmodus versetzt. Die Netz-LED leuchtet im StandbyModus gelb auf.
• Die Taste o (Standby) kann den M17 nicht aktivieren, wenn POWER
(NETZ) auf der Rückseite ausgeschaltet ist.
WICHTIGE HINWEISE
• Siehe ebenfalls +12V TRIGGER IN (OFF/AUTO) (+12V TRIGGER-EINGANG
[AUS/AUTOM.]) im Abschnitt IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE –
RÜCKSEITE.
• Um die Taste o (Standby) zu aktivieren, müssen zwei Bedingungen
erfüllt sein.
a. Schließen Sie das mitgelieferte Netzkabel des M17 an eine Netzquelle an.
Schließen Sie das entsprechende Ende des Netzkabels am Netzeingang
des M17 an und stecken Sie den Stecker in eine Netzstromquelle.
b. Der Schalter POWER (NETZ) auf der Rückseite muss auf ON (EIN)
gestellt sein.
2 STROMANZEIGE
• Diese Anzeige leuchtet gelb, wenn sich das Gerät im
Bereitsschaftsmodus befindet.
• Wenn der M17 aus dem Standby-Modus eingeschaltet wird, ändert
sich die Farbe dieses Indikators von gelb auf hell/weiß.
3 FERNBEDIENUNGSSENSOR
• Richten Sie die Fernbedienung auf den Fernbedienungssensor, und
drücken Sie eine Taste.
• Setzen Sie den Fernbedienungs-Sensor des M17 keiner starken
Lichtquelle, wie z. B. direktem Sonnenlicht oder direkter
Beleuchtung, aus, da sonst der M17 u. U. mit der Fernbedienung
nicht bedient werden kann.
Entfernung: Etwa sieben Meter vom Fernbedienungssensor.
Winkel: Etwa 30° in jeder Richtung vom Fernbedienungssensor.
6
4
5
4 ANZEIGE
• Zeigt die bereitgestellten Informationen der entsprechenden
Quelle an.
• Es gibt fünf Anzeigeoptionen - Main (Haupt), Listen (Hören), Dirac,
Tone (Klang) und Zone .
• Drücken Sie mit Ihren Finger und wählen Sie eine dieser
Anzeigeoptionen, um ihre entsprechenden Menüoptionen oder
Einstellungen anzuzeigen.
• Siehe ebenfalls „DISPLAY SETUP (BILDSCHIRMEINSTELLUNGEN)“ im
Abschnitt „VERWENDUNG DES M17 – HAUPTMENÜ“ des Kapitels
„BETRIEB“.
Die folgenden Screenshots sind Beispiele der vier Anzeigeoptionen mit
entsprechender Beschreibung der angezeigten Informationen.
MAIN (HAUPT)
Source 1: Aktuelle Quelle
-20.0 dB: Lautstärkepegel
: Zur vorherigen oder nächsten Quelle gehen
Dolby Atmos: Audio-Codec – Audio-Stream-Format erkannt
HDMI 1/HDMI 1: Audio- und Videoeingangsquelle
Object 48k: Audioquellen-Format; Abtastrate
1920x1080i60 24 bit RGB 4:4:4: Videomodus - Videoauflösung der
aktuellen Quelle mit Bildrate
IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE
FRONTPLATTE
LISTEN (HÖREN)
EARS: Hörmodus
- +: Zum vorherigen oder nächsten Hörmodus gehen
DIRAC
-/+: Wechselt zur vorherigen oder nächsten möglichen Dirac-LiveEinstellungsoption.
Lesen Sie dazu auch die Erläuterungen zu „DIRAC LIVE“ im
„Einstellungsmenü“-Abschnitt.
DEUTSCH
TONE
: Verschieben, um die Klangregler ein- oder auszuschalten (ON
oder OFF). Bei der Einstellung OFF (Aus) sind die Klangregler deaktiviert.
h : Verschieben, um den Höhen-, Bass- oder Dialogpegel einzustellen.
ZONE
: Verschieben, um die Zone 2 ein- oder auszuschalten (ON oder
OFF).
: Zur vorherigen oder nächsten Zone-2-Quelle gehen.
5 VOLUME (LAUTSTÄRKE)
• Verwenden Sie diesen Regler, um die Gesamtlautstärke des
Signalausgangs bei AUDIO PRE-OUT einzustellen.
• Der Standardlautstärkepegel beträgt -20dB.
7
IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE
RÜCKWAND
1
R
L
R
L
R
2
AUDIO PRE-OUT BALANCED
L
AUDIO PRE-OUT
3
4
CENTER
IR
L
L
+12V TRIGGER IN
OFF
R
R
IN
IN
SURR
IN
OUT
IN
OUT
SURR-B
IN
IN
IN
CENTER
FRONT
SUBW
SURR
SURR-B
SUBW1
OUT 4
OUT 3
+12V TRIGGER
OUT 1
OUT 2
IN
IN
OUT 3
POWER
HT 2/SURR-B
HT 1/SURR-B
ZONE 3
OUT 2
SUBW2
OUT
L
OUT 1
AUTO
RS232
FRONT
5
ON
ZONE 4
R
AUDIO 1 AUDIO 2
AUDIO 3
AUDIO 4
AUDIO 5
AUDIO 6 AUDIO 7
ZONE 2
230V~50Hz
HDMI IN
5
4
3
LAN
2
1
2
USB
1 (4K)
© NAD M17
6
8
IN
IN
IN
OUT
IN
OUT
IN
IN
IN
9
OUT
L
ZONE 3
10
ZONE 4
11
12
R
AUDIO 1 AUDIO 2
AUDIO 3
AUDIO 4
AUDIO 5
AUDIO 6 AUDIO 7
ZONE 2
7
ACHTUNG!
Bitte nehmen Sie alle Anschlüsse an Ihrem M17 erst dann vor, wenn die Einheit aus der Steckdose ausgesteckt ist. Außerdem wird empfohlen, beim
Verbinden oder Trennen von Signal- oder Netzverbindungen alle anderen Komponenten vom Netz zu trennen oder auszuschalten.
DEUTSCH
1 AUDIO PRE-OUT (AUDIOVORAUSGANG - SYMMETRISCH)
• Mit dem Vorverstärkerausgang „AUDIO PRE-OUT“ ist der Einsatz
des M17 für einige oder alle Kanäle als Vorverstärker für externe
Endstufen möglich.
• Je nach Konfiguration der Quelle kann die
Analogaudioausgangsverbindung für bis zu sieben Kanäle
entweder über die Ausgänge BALANCED (SYMMETRISCH) oder
SINGLE-ENDED (SINGLE-ENDED) hergestellt werden.
• Verwenden Sie AUDIO PRE OUT (BALANCED) (AUDIOVORAUSGANG
[SYMMETRISCH]), wenn die anzuschließende externe Quelle
über den Audioeingang BALANCED (SYMMETRISCH) verfügt. Mit
der unverwechselbaren Geräuschreduzierungsfähigkeit eines
symmetrischen Anschlusses mit XLR-Buchsen ist überlegene
Audioqualität gewährleistet.
• Verbinden Sie die Buchsen FRONT L, FRONT R, CENTER, SURR
R, SURR L, SURR-BL und SURR-BR mit den entsprechenden
Kanaleingängen einer Endstufe oder eines Verstärkers, der die
jeweiligen Lautsprecher versorgt.
• Verbinden Sie den Ausgang SUBW 1, SUBW 2 oder beide mit einem
aktiven Subwoofer oder mit einem Leistungsverstärkerkanal, der ein
passives System versorgt.
AUDIO PRE OUT (AUDIOVORAUSGANG - SINGLE-ENDED)
• Verwenden Sie SINGLE-ENDED AUDIO PRE OUT (SINGLEENDED AUDIOVORAUSGANG) für Quellen, die nicht über einen
Analogaudioeingang BALANCED (SYMMETRISCH) verfügen.
2 RS232
• NAD ist auch Vertragspartner von AMX und Crestron und
unterstützt diese externen Geräte vollständig. Gehen Sie bitte zur
NAD-Website bezüglich Informationen über AMX- und CrestronKompatibilität mit NAD. Weitere Informationen dazu erhalten Sie
von Ihrem NAD-Audiospezialisten.
8
•
•
•
Schließen Sie diese Schnittstelle mittels eines seriellen RS-232Kabels (nicht im Lieferumfang enthalten) an einen Windows®
kompatiblen PC an, damit der M17 mittels kompatibler externer
Steuerungen fernbedient werden kann.
Informationen über RS232-Protokolldokumente und das PCSchnittstellenprogramm sind auf der NAD-Website aufgeführt.
Verwenden Sie diesen Port auch für Firmware-Upgrades.
Anweisungen zur Verwendung dieses Ports für ein FirmwareUpgrade sind im Verfahren für Firmware-Upgrades (falls vorhanden)
auf der NAD-Website enthalten.
3 +12V TRIGGER IN (OFF/AUTO)
Die Einstellungen von +12V TRIGGER IN (OFF/AUTO) (+12V TRIGGEREINGANG [AUS/AUTOM.]) zusammen mit +12V TRIGGER (IN) (TRIGGER
[EINGANG]) beeinflussen die Art und Weise, wie der M17 vom
Standby-Modus eingeschaltet (ON) oder in den Standby-Modus
zurückgeschaltet werden kann.
+12V TRIGGER IN (AUTO)
• Wenn +12V TRIGGER IN (OFF/AUTO) (+12V TRIGGER-EINGANG [AUS/
AUTOM.]) auf AUTOMATISCH eingestellt ist, ist das Einschalten des
M17 abhängig von der Einstellung „Auto Trigger In“ (Autom. TriggerEingang) im Menü „Trigger Setup“ (Trigger-Setup) sowie vom Fehlen
oder Vorhandensein von +12V bei +12V TRIGGER (IN) (TRIGGER
[EINGANG])(Punkt 5).
• Wenn +12V TRIGGER IN (OFF/AUTO) (+12V TRIGGER-EINGANG [AUS/
AUTOM.]) auf AUTOMATISCH eingestellt ist, kann durch Drücken der
Taste o (Standby) auf der Vorderseite oder der Taste ON/OFF (EIN/
AUS) am HTRM 2 der M17 nicht vom Standby-Modus eingeschaltet
werden (oder umgekehrt). Beide Bedientasten sind außer Funktion,
Ein- und Ausschalten des M17 werden vom Gerät übernommen,
das an den Trigger-IN-Eingang angeschlossen ist.
IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE
RÜCKWAND
4 IR IN/IR OUT 1-4
Diese Minibuchsen akzeptieren und liefern elektrische
Fernbedienungssteuercodes, die auf IndustriestandardProtokollen basieren und für die Anwendung von IR-Repeatern,
Mehrraumsystemen und verwandten Technologien geeignet sind.
• Alle NAD-Geräte mit Infrarotein- und -ausgängen sind mit dem M17
voll kompatibel. Bei Fremdgeräten sollten Sie mit den jeweiligen
Produktspezialisten klären, ob die Geräte mit den InfrarotFunktionen des M17 kompatibel sind.
IR IN
• Zur Fernbedienung des M17 wird dieser Eingang mit dem Ausgang
eines IR (Infrarot)-Repeaters (Xantech oder gleichwertig) oder eines
anderen Gerätes verbunden.
IR OUT 1- 4
• IR OUT 1 (und/oder IR OUT 2/IR OUT 3/IR OUT 4) an der IR IN-Buchse
eines kompatiblen Geräts anschließen.
• Das verlinkte kompatible Gerät steuern, indem seine eigene
Fernbedienung zum M17 Infrarot-Receiver weitergeleitet wird.
IR IN und IR OUT 1/IR OUT 2/IR OUT 3/IR OUT 4
• Verbinden Sie den IR-IN-Eingang des M17 mit dem IR-OUT-Ausgang
eines kompatiblen Gerätes. IR OUT 1 (und/oder IR OUT 2/IR OUT 3/
IR OUT 4) des M17 ebenfalls an der IR IN-Buchse eines kompatiblen
Geräts anschließen.
• In dieser Konfiguration arbeitet der M17 als „IR-Repeater“, und das
am Infraroteingang IR IN des M17 angeschlossene Gerät kann das
andere, am Infrarotausgang IR OUT 1 (und/oder IR OUT 2, IR OUT 3,
IR OUT 4) des M17 angeschlossene Gerät, steuern.
5 +12V TRIGGER OUT1/OUT2/OUT3
Der M17 verfügt über drei +12V TRIGGER OUT-Ports (OUT 1, OUT 2 und
OUT 3), die für die Versorgung einer angeschlossenen Komponente
oder eines angeschlossenen Systems mit +12 V DC konfiguriert werden
können. Richtlinien zur Konfiguration von „+12V TRIGGER IN/OUT“ sind
unter „TRIGGER SETUP (EINSTELLEN DER TRIGGERUNG)“ im Abschnitt
„SETUP MENU (EINSTELLUNGSMENÜ)“ aufgeführt.
• Diese 3,5-Millimeter-Miniaturbuchse kann zur Signalisierung
an andere Geräte wie einen Mehrkanalverstärker oder
einen Subwoofer usw. mit einem +12-V-Signal (mit einer
Strombelastbarkeit von maximal 50 mA) verwendet werden. Am
mittleren Anschlussstift der 3,5-mm-Miniaturbuchse liegt das
Steuersignal an. Der Außenleiter (Abschirmung) fungiert als Masse.
• Dieser Ausgang liefert 12V, wenn der M17 eingeschaltet ist und 0V,
wenn das Gerät aus oder im Bereitschaftsmodus ist.
+12V TRIGGER IN
Wenn dieser Eingang von einer 12-V-DC-Versorgung ausgelöst
wird, kann der M17 per Fernzugriff aus dem Standby-Modus von
kompatiblen Geräten wie Verstärker, Vorverstärker, Receiver usw.
eingeschaltet werden. Wenn die 12-V-DC-Versorgung unterbrochen ist,
kehrt der M17 zum Standby-Modus zurück.
• Verbinden Sie diesen +12 V-Trigger-Eingang mithilfe eines
Monokabels mit einem 3,5-mm-Stecker mit der entsprechenden
+12 V DC-Ausgangsbuchse am Fernkomponenten. Um diese
Funktion nutzen zu können,muss das steuernde Gerät mit einem
12-V-Triggerausgang ausgerüstet sein.
6 AUDIO 1-7
• Dies sind die anderen Haupteingänge des M17. Verbinden Sie
diese analogen Audioeingangsanschlüsse mit den entsprechenden
Audioausgangsanschlüssen der Quellkomponenten (z. B. CD-Player
oder andere Line-Level-Audioquellen).
AUDIO 3-4 OUT
• AUDIO 3 OUT (und/oder AUDIO 4 OUT) an entsprechende
Aufzeichnungskomponenten oder Audioeingangs-Ports von
kompatiblen Quellen (CD/DVD-Recorder oder Audioprozessoren)
anschließen.
• Das am AUDIO 3-4 OUT -Anschluss vorhandene Signal richtet
sich nach der aktuellen aktiven SIGNALQUELLE. Wenn AUDIO
3 ausgewählt ist, gibt AUDIO 3 OUT kein Signal aus. Genauso
wenn AUDIO 4 ausgewählt ist, liegt an den Ausgängen AUDIO
4 OUT kein Signal an. Dies verhindert Feedback durch die
Aufzeichnungskomponente, wodurch mögliche Schäden an den
Lautsprechern verhindert werden.
• Wenn die Anschlüsse konfiguriert sind, gelten die Zuweisungen für
AUDIO 3-4 OUT auch für die Zone 3 bzw. Zone 4. Siehe auch Punkt
7 über ZONE 2-3-4.
7 ZONE 2-3-4
• Der M17 hat drei konfigurierbare Zonen - Zone 2, Zone 3 und Zone
4. Mit der Funktion „Zone“ können Sie gleichzeitig eine andere
aktive Quelle des M17 hören, die sich von der derzeit ausgewählten
Quelle unterscheidet.
• Sendet die zonengewählte Audioquelle an den entsprechenden
Audio-Eingang einer anderen Zone. Verwenden Sie zur
Rauschreduzierung über lange Entfernungen hochwertige
Verbindungskabel.
• Ausführlichere Informationen zu den Zoneneinstellungen finden
Sie unter „Zone Controls (Steuerungen von Zone)“ im Abschnitt
„Hauptmenü“ und unter „Zoneneinstellung“ im Abschnitt
„Einstellungsmenü“.
8 DIGITAL AUDIO IN (COAXIAL 1-2/OPTICAL 1-2)
• Am entsprechenden optischen oder koaxialen digitalen Ausgang
von Quellen anschließen, wie z. B. CD- oder BD/DVD-Player, digitale
Kabelbox, digitaler Tuner und andere Komponenten.
• Die koaxiale und optische digitaleingangsverbindung ist über
das Element „Source Setup“ (Signalquellen-Einstellung) des
Einstellungsmenüs-OSD konfigurierbar.
AUDIO PRE-OUT (HT 2/SURR-B HT 1/SURR-B 2)
• Verbinden Sie HT 2/SURR-B und/oder HT 1/SURR-B mit dem
Audioeingang eines externen Leistungsverstärkers, der mit bis zu 4
„Height“-Lautsprechern verbunden ist.
9
DEUTSCH
+12V TRIGGER IN (OFF)
• Wenn Sie den M17 über die Frontblendentaste o (Bereitschaft)
oder den HTRM-2-Ein-/Ausschalter zwischen Betrieb und
Bereitschaft umschalten möchten, muss sich der Schalter +12V
TRIGGER IN (OFF/AUTO) in der OFF-Position befinden.
• +12V TRIGGER (IN) (TRIGGER [EINGANG]) ist deaktiviert, wenn +12V
TRIGGER IN (OFF/AUTO) (+12V TRIGGER-EINGANG [AUS/AUTOM.])
auf OFF (AUS) eingestellt ist.
IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE
RÜCKWAND
9 HDMI (HDMI 1- 5, HDMI OUT 1-2)
• Schließen Sie HDMI 1-5 an verschiedene HDMI OUT-Anschlüsse von
Quellkomponenten wie DVD-Player, BD-Player, HDTV-Satelliten-/
Kabel-Box und anderen geeigneten Geräten an.
• Schließen Sie HDMI 1-2 OUT an HDTVs oder Projektoren mit
HDMI-Eingang an. HDMI 1 OUT unterstützt 4K@60 4:4:4 und HDCP
2.2-konform. Beide HDMI-Ausgangs-Ports zeigen gleichzeitig
dieselbe Audio-/Videoquelle an.
WARNUNG
Vor dem Verbinden und Trennen von HDMI-Kabeln muß der M17 und
das anzuschließende Gerät ausgeschaltet und vom Netz getrennt
werden. Nichtbeachtung dieser Vorgehensweise kann zu dauerhaften
Schäden an allen über HDMI-Buchsen angeschlossene Geräte führen.
DEUTSCH
10 ETHERNET/LOCAL AREA NETWORK (LAN) ANSCHLUSS
• Eine LAN-Verbindung muss eingerichtet werden, damit eine
kabelgebundene Verbindung hergestellt werden kann. Richten Sie
einen kabelgebundenen Ethernet-Breitband-Router mit BreitbandInternetanschluss ein. Ihr Router oder Heimnetzwerk sollte einen
eingebauten DHCP-Server für die Verbindung haben.
• Verwenden Sie ein standardmäßiges Straight-Through-EthernetKabel (nicht mitgeliefert) und verbinden Sie ein Ende des EthernetKabels mit dem LAN-Port Ihres kabelgebundenen EthernetBreitband-Routers und das andere Ende mit dem LAN-Port des
M17.
• Diese Ethernet-Verbindung hat eine ähnliche Funktion wie die
der RS232-Verbindung. Wenn Ihr PC und der M17 am gleichen
Netzwerk angeschlossen sind, kann der M17 mittels Fernbedienung
über kompatible externe Steuerungen gesteuert werden.
• Die IP-Adresse Ihres netzwerkverbundenen M17 kann abgerufen
werden. Halten Sie den Punkt „Main“ (Haupt) im Anzeigemenü auf
der Vorderseite gedrückt, bis die nachfolgenden Informationen
angezeigt werden.
HINWEISE
• NAD übernimmt keine Verantwortung für Fehlfunktionen des M17 und/
oder der Internetverbindung aufgrund von Kommunikationsfehlern
oder Fehlfunktionen, die mit der Breitband-Internetverbindung oder mit
anderen angeschlossenen Geräten in Zusammenhang stehen. Falls Sie
Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter oder
an die Kundendienststelle Ihres anderen Geräts.
• Bitte kontaktieren Sie Ihren Internetdienstanbieter für
Informationen über Richtlinien, Gebühren, Inhaltsbeschränkungen,
Serviceeinschränkungen, Bandbreite, Reparatur und andere ähnliche
Angelegenheiten in Bezug auf Internetkonnektivität.
10
USB
• Verbinden Sie den USB-Anschluss des mitgelieferten BluOS/
USB-Hubs mit diesem USB-Eingang. Stellen Sie sicher, dass der
Wi-Fi-Dongle und der Bluetooth-USB-Mikroadapter fest mit einem
der 4 Ports des USB-Hubs verbunden sind. Wenn die drahtlose
Verbindung schlecht ist, verbinden Sie den Wi-Fi-Dongle mit dem
mitgelieferten Verlängerungskabel an und richten Sie ihn für einen
besseren Empfang aus.
• Weitere Informationen finden Sie unter EINRICHTEN DER
DRAHTLOSEN VERBINDUNG im Menü „BluOS SETUP“ (BluOSEinrichtung) unten.
11 POWER (NETZSCHALTER)
• Netzspannung wird an den M17 geliefert.
• Wenn der Schalter POWER (NETZ) auf ON (EIN) gestellt ist, wechselt
der M17 in den Standby-Modus (angezeigt durch den gelben
Statuszustand der Netz-LED auf der Vorderseite). Durch Drücken
der Taste o (Standby) auf der Frontplatte bzw. durch Drücken
der Taste [ON] auf der Fernbedienung wird der M17 aus dem
Bereitschaftsmodus eingeschaltet.
• Wenn der M17 über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird
(z.B. während Sie verreist sind), schalten Sie den Netzschalter aus
(OFF).
• Es ist nicht möglich, den M17 über die o STANDBY-Taste an
der Frontplatte oder die Taste [ON] (Ein) der Fernbedienung
einzuschalten, wenn der Netzschalter (POWER) an der Rückwand
ausgeschaltet ist.
12 NETZEINGANG
• Der M17 wird mit einem separaten Netzkabel geliefert. Bevor
Sie dieses Kabel mit einer spannungsführenden Netzsteckdose
verbinden, stellen Sie sicher, daß es zuerst fest mit der
Netzeingangsbuchse des M17 verbunden ist.
• Entfernen Sie das Netzkabel immer zuerst von der Netzsteckdose,
bevor Sie es von der Netzeingangsbuchse des M17 abziehen.
• Schließen Sie nur an der vorgeschriebenen Steckdose an, d.h. 120V
60 Hz (Nur 120-V-Modell) oder 230V 50 Hz (Nur 230-V-Modell).
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- HAUPTMENÜ
HINWEISE ZUM OSD (BILDSCHIRMANZEIGE)
DSP OPTIONS (DSP-OPTIONEN)
Der M17 verwendet ein einfaches, selbsterklärendes System aus
Bildschirmmenüs, die an einem angeschlossenen Videomonitor/
Fernsehgerät dargestellt werden. Es ist für das Setup erforderlich und auch
im Alltagsbetrieb hilfreich. Daher sollte vor dem Setup ein Bildschirm oder
ein Fernsehgerät angeschlossen werden.
ANZEIGE DES BILDSCHIRMMENÜS (OSD)
Drücken Sie auf [S], [s], [MENU] (Menü) oder [ENTER] auf der HTRM
2-Fernbedienung oder auf der Frontplatte, um das Hauptmenü des
M17 auf Ihrem Videomonitor/Fernseher anzuzeigen. Falls das OSD nicht
erscheint, überprüfen Sie die Verbindungen an MONITOR OUT.
NAVIGATION UND ÄNDERUNG IM OSD-MENÜ
Mit der HTRM 2 oder den entsprechenden Tasten auf der Frontplatte
können Sie folgendermaßen durch das OSD-Menü navigieren:
1 Drücken Sie [S] zur Auswahl eines Menüpunktes. Verwenden Sie
[D/F] oder in manchen Fällen [ENTER], um durch die Menüauswahl
nach oben oder unten zu navigieren. Durch wiederholtes Drücken von
[S] rufen Sie die Untermenüs eines gewünschten Menüpunktes auf.
2 Mit [D/F] können Sie den Einstellungswert eines Menüpunktes
festlegen oder ändern.
3 Drücken Sie [A] , um die Einstellung oder Änderung im aktuellen Menü
oder Untermenü zu speichern. Wenn auf [A] gedrückt wird, kehrt der
Benutzer zum vorherigen Menü zurück oder beendet ein bestimmtes
Menü.
MAIN MENU (HAUPTMENÜ)
LIP SYNC DELAY (BILD/TON-SYNCHRONISATION)
Zu den DSP-Optionen gehört die Funktion „Lip Sync Delay“ (Bild/
Ton-Synchronisation), mit der Bild/Ton-Synchronisationsstörungen
ausgeglichen werden können.
Durch Einstellen von „Lip Sync Delay“ im Bereich von 0 bis 120 ms kann der
Audioausgang so verzögert werden, daß er mit dem Videobild synchron ist.
ADC RATE (RATE DES ADU (ANALOG-DIGITAL-UMWANDLER)
Ein Analogaudioeingang wird zu einem digitalen Signal umgewandelt,
indem der M17-Schaltkreis Analog-Digital-Umwandler (ADU) verwendet
wird.
Das Menü „Main Menu“ enthält die Menüoptionen „DSP Options“ (DSPOptionen), „Tone Controls” (Klangregelung), „Zone Controls“ (Steuerungen
von Zone)“, „System Info“ (Systeminformationen) und das „Setup Menu“
(Einstellungsmenü).
Befolgen Sie die Richtlinien unter „ANZEIGE DES BILDSCHIRMMENÜS
(OSD)“ und „NAVIGATION UND ÄNDERUNG IM OSD-MENÜ“, um durch die
Menüoptionen und ihre Sub-Menüoptionen zu navigieren.
DEUTSCH
Wenn diese ADU-Rate verwendet wird, kann die Abtastrate
des resultierenden Digitalaudiosignals (verfügbar an den
Digitalausgangsanschlüssen) in drei Stufen konvertiert werden: 48
K, 96 K und 192 K. Stellen Sie sicher, dass die zugehörigen Geräte die
entsprechende Digitalaudiosignalstufe handhaben können.
DIRAC LIVE
Nachdem die Dirac-Live-Kalibrierung erfolgreich abgeschlossen wurde,
können Sie die Dirac-Live-Einstellungen in diesem Menü wählen.
Aus (keine Kalibrierung): Sofern Dirac Live nicht kalibriert wurde, ist
die Dirac-Live-Option ausgegraut, kann nicht gewählt werden.
Speicherplätze 1-3: Wählen Sie den Speicherplatz, in dem die DiracLive-Kalibrierungseinstellung zu finden ist.
Off (Aus): Wählen Sie „Aus“, wenn Sie keine Dirac-LiveKalibrierungseinstellungen aktivieren oder laden möchten.
HINWEIS
Die einzelnen Einstellungen „DSP Options“ (DSP-Optionen) und „Tone
Controls“ (Klangregelung) werden beim Aktivieren von A/V-Presets (A/VVoreinstellungen) überschrieben. Weitere Informationen dazu, siehe
Abschnitt „AV-PRESETS“ (A/V-VOREINSTELLUNGEN).
11
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- HAUPTMENÜ
TONE CONTROLS (TONREGELUNG)
ZONE 2
POWER (NETZSCHALTER)
On (Ein): Zone 2 ist eingeschaltet oder aktiviert.
Off (Aus): Zone 2 ist abgeschaltet oder deaktiviert.
Der M17 verfügt über folgende Klangregelpegel - „Treble“ (Höhe), „Bass“
(Tiefe) und „Center Dialog“. Mit der Bass- und Höheneinstellung werden
nur die unteren bzw. oberen Frequenzbereiche beeinflußt, die kritischen
mittleren Frequenzen bleiben unverändert. Die Center-Dialog-Einstellung
verstärkt die „Präsenz“ des Mittenbereiches und verbessert dadurch die
Verständlichkeit von Sprache.
Mit diesen Einstellern kann der Frequenzbereich der Signalquelle während
der Wiedergabe in Echtzeit angepaßt werden. Verwenden Sie dazu die
Tasten ENTER und [A/S/D/F] zur Navigation durch das OSD-Menü Tone
Controls. Das Gleiche kann durch Drücken der Anzeige „Tone“ (Klang) auf
der Vorderseite und anschließendes Drücken und Verschieben von „H“ zur
Einstellung der Höhen-, Tiefen- oder Dialogpegel direkt verwaltet werden.
Die Maximal- und Minimalwerte für beide Klangreglerpegel betragen
±10 dB. Mit „Tone Defeat“ (Klangregler deaktiviert) hat man die Wahl, den
Klangreglerteil des M17 zu variieren oder vollständig zu umgehen. In der
Stellung „Off“ (Aus) („Ton aktiv“ (Tone Active) im Frontdisplay) sind die
Klangreglerschaltungen aktiviert.
Wählen Sie „On“ (Ein) („Klangregler deaktiviert“ (Tone Defeat) im
Frontdisplay), um die Klangreglerschaltungen zu deaktivieren und den
Klangregler dadurch zu umgehen.
DEUTSCH
HINWEIS
Klangregleroptionen können direkt über die Klangreglertaste „TONE“
auf der Fernbedienung HTRM 2 gewählt oder geändert werden,
wenn die Geräteauswahltaste „DEVICE SELECTOR“ auf AMP-Modus
eingestellt ist. Schalten Sie die Klangreglertaste [TONE] um, um „Treble“
(Höhen), „Bass“ oder „Dialog“ zu wählen. Verwenden Sie dann [D/F],
um die entsprechenden Pegel anzupassen. Drücken Sie erneut auf
die Klangreglertaste „TONE“, um die Einstellungen zu speichern und
gleichzeitig zum nächsten Parameter zu gehen, oder verlassen Sie die
Parametereinstellung ganz.
ZONE CONTROLS (STEUERUNGEN VON ZONE)
SOURCE (QUELLE)
Aktivierte Analogquellen: Wenn Zone 2 aktiviert wurde, lässt sich
der Quelleneingang für Zone 2 durch Auswahl des folgenden Eingangs
zuweisen – Alle aktivierten Analogquellen und Lokal.
Local (Lokal): Wählen Sie „Lokal“ als Quelleneingang Ihrer ausgewählten
Zone 2, wenn Sie die Quelle der Hauptzone gleichzeitig, aber mit separaten
Lautstärkepegeln abhören möchten.
VOLUME (LAUTSTÄRKE)
„Volume“ bezieht sich auf den Lautstärkepegel der zweiten Zone 2,
der mit den Tasten [D/F] auf der HTRM 2. Dies gilt nur, wenn die
Lautstärkeeinstellung für Zone 2 im separaten Menü „Zone Setup“
(Zoneneinstellung) unter „Setup Menu“ (Einstellungsmenü) auf „Variable“
(Variabel) eingestellt ist. Bei einer Einstellung auf „Fixed“ (Fest) ist dieses
Lautstärkeelement im Zonenreglerabschnitt nicht verfügbar.
MUTE (STUMM)
On/Off (Ein/Aus): Der Ton wird vorübergehend aus- oder eingeschaltet.
HINWEIS
Mit der Fernbedienung ZR 7 können nur Konfigurationen mit der Zone
2 gesteuert werden. Zone 3 und Zone 4 könnten über das OSD-Menü
der entsprechenden Zone mittels der jeweiligen Tasten auf der HTRM
2-Fernbedienung konfiguriert und verwaltet werden.
ZONE 3/ZONE 4
Set as Record Output (Als Aufnahmeausgang festlegen): ZONE
3/ZONE 4 werden „Als Aufnahmeausgang festgelegt“, wenn die
„Modus“-Einstellung im separaten „Zoneneinstellungen (3/4)“-Menü im
Einstellungsmenü auf „Aufnahme“ eingestellt ist.
ZONE 3/ZONE 4 werden als reguläre AUDIO-3-/AUDIO-4-Ausgänge
verwendet. Das über die AUDIO-3-OUT- oder AUDIO-4-OUT-Ausgänge
ausgegebene Audiosignal wird durch die aktuelle Hauptquelle bestimmt.
Falls es sich bei der aktuellen Quelle um die Analogquelle 3 handelt, wird
nichts über den AUDIO-3-OUT-Ausgang ausgegeben. Ähnliches gilt, wenn
Analogquelle 4 als aktuelle Quelle genutzt wird – in diesem Fall wird nichts
über den AUDIO-4-OUT-Ausgang ausgegeben. Dies verhindert Feedback
durch die Aufzeichnungskomponente, wodurch mögliche Schäden an den
Lautsprechern verhindert werden.
ZONE 3/ZONE 4: Damit ZONE 3/ZONE 4 im Zonensteuerung-Fenster
angezeigt werden und sich dort konfigurieren lassen, muss der
entsprechende Modus auf „Zone“ eingestellt werden. Dies erledigen Sie im
„Zoneneinstellungen (3/4)“-Menü des Einstellungsmenüs. Nun können Sie
ZONE 2/ZONE 3 genau wie ZONE 2 (siehe oben) konfigurieren.
Je nach Einstellungen im separaten „Zoneneinstellungen“-Menü des
Einstellungsmenüs lässt sich die jeweilige Zone in diesem „Steuerungen
von Zone“-Fenster konfigurieren und verwalten.
12
WICHTIGER HINWEIS
• Nur analoges Audio, das über den analogen Audioeingang einer Quelle
angeschlossen ist, kann als Audioquelle für Zone 2, Zone 3 oder Zone 4
zugeordnet werden.
• Digitale Audioquellen, die über HDMI-, digitale optische und digitale
koaxiale Eingänge angeschlossen sind, können nicht heruntergemischt
werden und als Zone 2, Zone 3 oder Zone 4 Audioquelle verwendet werden.
• BluOS-Audio kann ebenfalls nicht als Audioquelle für Zone 2, Zone 3
oder Zone 4 verwendet werden.
• Stellen Sie sicher, dass die Digitalaudio-Einstellung der zugehörigen
Quelle auf „Off“ (Aus) eingestellt ist oder dass keine tatsächliche digitale
Quelle angeschlossen ist.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- HAUPTMENÜ
SYSTEM INFO (SYSTEMINFORMATIONEN)
„System Info“ (Systeminformationen) zeigt Informationen über aktuelle
Firmware-Versionen von MCU, LCD, DSP, Video und BluOS/OSD sowie
die Seriennummer und IP-Adresse des Geräts an. Die oben gezeigten
Systeminformationen dienen nur als Referenz.
CHECK FOR UPGRADE (UPGRADE-PRÜFUNG)
Ihr M17 wird auf die neuesten Firmware-Versionen aktualisiert, wenn
„Check for Upgrade“ (Upgrade-Prüfung) angezeigt wird.
DEUTSCH
SYSTEMINFORMATIONEN (UPGRADE VERFÜGBAR)
Ihr M17 muss aktualisiert werden, wenn sich das Element „System Info“
(Systeminformationen) im Hauptmenü zu „System Info (Upgrade Available)“
(Systeminformationen (Upgrade verfügbar)) ändert.
START UPGRADE (STARTEN DES UPGRADES)
Wenn Ihr M17 mit dem Internet verbunden ist, wählen Sie „Start Upgrade“
(Upgrade starten), und das Internet-Update erfolgt automatisch.
Weitere Informationen finden Sie in den beiliegenden INTERNETAKTUALISIERUNGSRICHTLINIEN.
13
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
SETUP MENU (EINSTELLUNGSMENÜ)
CEC/LAN/BLUOS IM STANDBY
Zeigt den Status der CEC-, LAN- und BluOS-Aktivität an, während sich das
Gerät im Standby-Modus befindet.
On (Ein)
• Aktivieren Sie das CEC-Feature. Audio und Video streamen
kontinuierlich von einer CEC-fähigen HDMI-Quelle zu einem CECfähigen Fernseher (wobei beide Geräte über den M17 verbunden sind).
• LAN- und BluOS-Verbindungen sind weiterhin aktiviert.
Im „Setup Menu“ kann der Betrieb des M17 auf die Geräte in einem eigenen
AV-System angepaßt werden. Wenn Ihr System nicht genau den in der
mitgelieferten Kurzanleitung aufgeführten Werkseinstellungen entspricht,
müssen Sie die Eingänge im „Setup Menu“ des M17 konfigurieren.
Im „Setup Menu“ kann folgendes eingestellt werden:
• Control Setup (Regler-Setup)
• Source Setup (Signalquellen-Einstellung)
• Speaker Setup (Einstellen der Lautsprecher)
• Zone Setup (Zoneneinstellung)
• Trigger Setup (Einstellen der Triggerung)
• Listening Mode Setup (Hörmoduseinstellung)
• Front Panel Display Setup (Einstellen der Anzeige auf der Frontplatte)
• A/V Preset (A/V-Voreinstellungen)
• BluOS Setup (BluOS-Setup)
• Select Language (Sprachauswahl)
DEUTSCH
Um auf das Einrichtungsmenü und dessen Untermenüauswahl zuzugreifen
und darin zu navigieren, befolgen Sie bitte die Anweisungen in den
Abschnitten „ANZEIGE DES BILDSCHIRMMENÜS (OSD)“ und „NAVIGATION
UND ÄNDERUNG IM OSD-MENÜ“.
CONTROL SETUP (REGLER-SETUP)
Der M17 unterstützt HDMI-Steuerungs- und Audio Return Channel (ARC)Funktionen. Beide Funktionen sind möglich, wenn externe Geräte, die
ebenfalls beide Features unterstützen, über den HDMI-Anschluss mit dem
M17 verbunden sind.
AUTO STANDBY (AUTOMATISCHER STANDBY)
Der M17 kann so eingerichtet werden, dass er automatisch in den StandbyModus übergeht, wenn es keine Benutzeroberflächeninteraktion innerhalb
von 30 Minuten gibt.
On (Ein): Der M17 wechselt automatisch in den Standby-Modus,
wenn innerhalb von 30 Minuten keine Benutzeroberflächeninteraktion
stattfindet.
Off (Aus): Der M17 bleibt aktiv, auch wenn keine
Benutzeroberflächeninteraktion erkannt wird.
14
Off (Aus)
• Der M17 wird keine CEC-Nachrichten weiterleiten. Audio und Video
werden nicht von einer CEC-fähigen HDMI-Quelle zu einem CECfähigen Fernseher gestreamt (wobei beide Geräte über den M17
verbunden sind).
• LAN- und BluOS-Verbindungen sind im Leerlauf oder inaktiv.
HDMI CONTROL (HDMI-STEUERUNG - CEC)
CEC (Consumer Electronics Control) ist ein Satz von Befehlen, die die ZweiWege-HDMI-Kommunikation nutzen, um eine einzelne Fernsteuerung von
CEC-fähigen Geräten, die mit HDMI angeschlossen sind, zu ermöglichen.
Ein CEC-Befehl löst die notwendigen Befehle über HDMI für ein gesamtes
System aus, damit es sich automatisch selbst konfiguriert, um auf den
Befehl zu reagieren.
Wenn Geräte, die HDMI-Steuerung (CEC) unterstützen, angeschlossen sind,
können die folgenden Betriebsmodi über den M17 oder das externe Gerät
mit der Fernbedienung der Geräte ausgeführt werden.
Off (Aus): Ist auf alle nachstehenden CEC-Optionen anwendbar. Bei der
Einstellung „Off“ (Aus) ist die CEC-Funktion deaktiviert.
Power Off (Netz Aus): Bei der Einstellung „On“ (Ein) wechselt der M17
automatisch in den Standby-Modus, wenn er einen CEC-StandbyBefehl empfängt. Wenn der M17 andererseits einen CEC-Einschaltbefehl
empfängt, wird der M17 entsprechend aus dem Standby-Modus
eingeschaltet.
Source Switch (Quellenschalter): Bei der Einstellung „On“ (Ein)
wechselt der M17 automatisch Quellen, wenn ein anderes CEC-Gerät
eine Quellenänderung anfordert.
Wenn beispielsweise auf einem BD-Player mit CEC PLAY (Wiedergabe)
gedrückt wird, schalten der M17 und Fernseher mit CEC automatisch
zu den jeweiligen Eingangsanschlüssen um. Der M17 schaltet auf den
HDMI-Eingang um, an den der BD-Player angeschlossen ist, während
der Fernseher auf seinen Eingang umschaltet, an dem der HDMIMONITOR OUT des M17 angeschlossen ist. Damit ist die automatische
Konfiguration abgeschlossen. Der BD-Player wird automatisch mit dem
M17 und Fernseher abgespielt.
Audio System (Audiosystem): Bei der Einstellung „On“ (Ein)
sendet der M17 eine CEC-Meldung und zeigt an, dass dies ein
aktivesAudiosystem ist. Ein CEC-kompatibler Fernseher schaltet
in diesem Fall in der Regel seinen Audio-Ausgang stumm. Wenn
diese Option aktiviert ist, spricht der M17 auf CEC-Lautstärke- und
Stummschaltungsbefehle an. Zum Beispiel kann ein CEC-TV die
Lautstärkebefehle von der Fernbedienung zum M17 weiterleiten.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
WICHTIGE HINWEISE
• „Audiosystem“muss auf „Ein“eingestellt sein, damit der „ARC-Modus“
konfiguriert werden kann. Andernfalls verbleibt der „ARC-Modus“ bei „Aus“.
• „CEC/LAN/BluOS in Standby“ muss auf ON (Ein) für Audio und Video
eingestellt sein, um kontinuierlich von einer CEC-fähigen HDMI-Quelle
zu einem CEC-fähigen Fernseher zu streamen (mit beiden Geräten über
den M17 angeschlossen).
SOURCE SETUP (SIGNALQUELLEN-EINSTELLUNG)
NAME
Für eine Signalquelle kann ein neuer Name eingegeben werden. Wenn z. B.
Ihr BD-Player an „Source 1“ angeschlossen ist, können Sie „Source 1“ zu „BD
Player“ umbenennen.
Zum Umbenennen einer Signalquelle wählen Sie „Name“ und drücken Sie
anschließend [S] für das erste Zeichen. Wählen Sie dann mit [D/F] das
alphanumerische Zeichen aus.
Drücken Sie [S] zur Eingabe des nächsten und zur Speicherung des
aktuellen Zeichens. Der Name kann maximal 12 Zeichen lang sein.
Der neue Name wird sowohl im Frontdisplay als auch im OSD angezeigt.
ANALOGAUDIO
Sämtliche verfügbaren Analogquellen lassen sich eigens mit sämtlichen
Hauptquellen verknüpfen.
Active analog Source (Aktive Analogquelle): Mit [D/F] wählen
und verknüpfen Sie eine aktive Eingangsquelle mit einer bestimmten
Hauptquelle
Off (Aus): Zur jeweiligen Quelle wurde kein analoges Eingangssignal
ausgewählt.
HINWEIS
Ein am zugeordneten Digitaleingang anliegendes Signal hat immer
Vorrang vor dem zugewiesenen Analogsignal, auch wenn beide
gleichzeitig vorhanden sind. Um das Analogaudiosignal für den
Source-Eingang vorrangig zu behandeln, wählen Sie „Off“ in der „Digital
Audio“-Einstellung des Source-Eingangs.
ANALOG GAIN
Mit „Analog Gain“ kann die Wiedergabelautstärke aller Source-Eingänge auf
denselben Pegel eingestellt werden, damit das Anpassen der Lautstärke
nach dem Wechseln des Source-Eingangs nicht mehr erforderlich ist. Im
allgemeinen ist das Verringern des lautesten Signaleingangs besser als die
leiseren Signalquellen lauter zu machen.
Wählen Sie „Gain“ und mit [S] und [D/F] den gewünschten Pegel im
Bereich -12dB bis 12dB.
Im Menü „Source Setup“ können die folgenden Einstellungen festgelegt,
zugeordnet oder geändert werden.
Die Quellen des M17 sind alle konfigurierbar. Jede Quelle kann in Bezug auf
die nachfolgenden Einstellungen konfiguriert werden.
ENABLED (AKTIVIERT)
Eine Signalquelle kann mit dieser Option aktiviert oder deaktiviert werden.
Das ist besonders nützlich, wenn nur wenige Signalquellen vorhanden
sind. Bei der Auswahl direkt von der Frontplatte werden deaktivierte
Signalquellen übersprungen.
Yes/No (Ja/Nein): Wählen Sie „Yes“ (Ja), um eine bestimmte Quelle zu
aktivieren, oder „No“ (Nein), um die Quelle zu deaktivieren.
DIGITAL AUDIO
Um die Vorteile der Surroundklang-Hochleistungs-Schaltkreise des M17
nutzen zu können, sollten die digitalen Audioeingänge ausgewählt
werden. Es gibt verschiedene Typen von digitalen Audioeingängen für
den M17. Hierbei handelt es sich um HDMI-, BluOS-, optische und koaxiale
digitale Eingänge. Wählen Sie „Off“ (Aus), wenn Sie kein eingehendes
Digitalaudiosignal für einen bestimmten Source-Eingang zuweisen
möchten.
Folgendes sind die Sätze von zuordbarem digitalen Audioeingang.
HDMI $ HDMI 1, HDMI 2, HDMI 3, HDMI 4, HDMI 5
Optical $ Optical 1, Optical 2
Coaxial $ Coaxial 1, Coaxial 2
BluOS
HINWEIS
Ein am zugeordneten Digitaleingang anliegendes Signal hat immer
Vorrang vor dem zugewiesenen Analogsignal, auch wenn beide
gleichzeitig vorhanden sind. Um das Analogaudiosignal für den
Source-Eingang vorrangig zu behandeln, wählen Sie „Off“ in der „Digital
Audio“-Einstellung des Source-Eingangs.
15
DEUTSCH
ARC Mode (ARC-Modus): Audio Return Channel (ARC) ermöglicht, dass
ein ARC-fähiger Fernseher Audiodaten „upstream“ zum M17 sendet.
Diese Option hat 3 Auswahlmöglichkeiten: Off, Auto oder Source Setup.
Auto: Bei der Einstellung auf „Auto“ (Automatisch) versucht der
M17 automatisch, eine ARC-Audioverbindung zum Fernseher
aufzunehmen, wenn der Fernseher über CEC mitteilt, dass er die aktive
Quelle ist. Wenn eine ARC-Verbindung aufgebaut werden kann, sendet
der M17 das ARC-Audiosignal egal von welcher Quelle auf dem M17
und zeigt „HDMI ARC“ auf dem VFD an. Die Option „Auto“ (Automatisch)
funktioniert am besten, wenn alle Geräte CEC unterstützen und die
Quellenschalteroption auf „On“ (Ein) gestellt ist.
Source Setup (Signalquellen-einstellung): Bei Einstellung auf
„Source Setup“ (Signalquellen-einstellung) können Sie „ARC“ für den
digitalen Audio-Eingang im Quelleneinrichtungsbildschirm wählen.
Wenn Sie eine Quelle auf dem M17 wählen, die auf ARC gestellt
ist, versucht der M17, eine ARC-Verbindung mit dem Fernseher zu
initiieren. Wenn Sie diese Option verwenden, sollten Sie wahrscheinlich
ebenfalls sicherstellen, dass der Quellenschalter ausgeschaltet ist.
Andernfalls versuchen andere CEC-Geräte möglicherweise, die Quelle
des M17 zu ändern, wenn Sie die ARC-Quelle beibehalten möchten.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
VIDEO INPUT (VIDEO-EINGANG)
Alle verfügbaren HDMI-Quellen lassen sich als Videoeingang mit einer
bestimmten Quelle verknüpfen. Wählen Sie „Off“ (Aus), wenn Sie kein
Videosignal für einen bestimmten Source-Eingang zuweisen möchten.
SPEAKER CONFIGURATION (KONFIGURATION DER
LAUTSPRECHER)
HDMI $ HDMI 1, HDMI 2, HDMI 3, HDMI 4, HDMI 5
Previous $ Vorheriges Video anzeigen oder beibehalten.
A/V PRESETS (A/V-VOREINSTELLUNGEN)
Ein Source-Eingang kann in einem Voreinstellung gespeichert werden. Die
unter einer Voreinstellungsnummer gespeicherten Parameter werden dem
damit verbundenen Source-Eingang zugewiesen (weitere Informationen
zu Voreinstellungen, siehe Abschnitt „AV Presets“ (A/V-Voreinstellungen)“).
If it is desired not to assign the particular Source a Preset setting, select “None”.
TRIGGER OUT (TRIGGER-AUSGANG)
Der Trigger-Ausgang für einen bestimmten Source-Eingang hängt
von der Konfiguration in einem separaten Menü im „Trigger Setup“
ab (siehe „Trigger Setup (Einstellen der Triggerung)“ unten). Wenn
„Source Setup“ (Signalquellen-Einstellung) allen drei Triggerausgängen
(Triggerausgang 1-3) im separaten Menüfenster „Trigger Setup“ (Einstellen
der Triggerung) zugeordnet ist, kann eine Quelle die folgenden
Triggerausgangskombinationen enthalten.
Trigger Out: Trigger1 $ Trigger2 $ Trigger 1+2 $ Trigger 3 $
Trigger 1+3 $ Trigger 2+3 $ Trigger1+ 2+3
DEUTSCH
Diese Kombinationen sind abhängig von der Zuordnung von „Source
Setup“ (Signalquellen-Einstellung) für den Trigger-1-Ausgang, Trigger-2Ausgang oder Trigger-3-Ausgang im Menü „Trigger Setup“ (Einstellen der
Triggerung). Wenn lediglich Triggerausgang 1 auf „Quelleneinstellung“
eingestellt wurde, stehen nur die Optionen „Trigger 1“ und „None“ als
Triggerausgangseinstellung einer bestimmten Quelle zur Verfügung.
None (Keine): Die Triggerausgang-Optionen wurden mit keiner
bestimmten Quelle verknüpft.
WICHTIG
Damit „Triggerausgang“ im „Quelleneinstellungen“-Menü verknüpft werden
kann, muss Folgendes gegeben sein:
• Im separaten Menü „Trigger Setup“ den Trigger-1-Ausgang, Trigger-2Ausgang oder Trigger-3-Ausgang zu „Source Setup“ zuordnen.
• „Triggerausgang“ lässt sich nicht konfigurieren (verbleibt bei Einstellung „–“),
wenn die Einstellungen „Triggerausgang 1“, „Triggerausgang 2“ oder
„Triggerausgang 3“ im separaten „Triggereinstellungen“-Menü allesamt
nicht mit „Quelleneinstellung“ verknüpft wurden.
SPEAKER SETUP (EINSTELLEN DER LAUTSPRECHER)
Jedes Surround-Klangsystem benötigt „Bass-Management“, um die
niedrigen Frequenzen von bestimmten oder von allen Kanälen zu den
Lautsprechern zu leiten, die für die Reproduktion dieser Frequenzen am
besten geeignet sind. Damit diese Funktion einwandfrei arbeitet, ist es
wichtig, daß die Fähigkeiten der Lautsprecher richtig angegeben werden.
Wir verwenden zwar die Ausdrücke „Small“ (klein), „Large“ (groß) und „Off“
(aus), aber die physikalische Größe muß dabei nicht unbedingt eine Rolle
spielen.
• Ein kleiner Lautsprecher („Small“) ist ungeachtet seiner physikalischen Größe
ein Modell ohne bedeutende Basswiedergabe, d. h. nicht unter 200 Hz.
• Ein großer Lautsprecher („Large“) ist ein Allfrequenz-Lautsprecher, d. h.
er hat die Fähigkeit, tiefe Bassfrequenzen wiederzugeben.
• Kein Lautsprecher („Off“) bedeutet, daß er nicht in Ihrem System
vorhanden ist. Zum Beispiel, wenn Sie keine hinteren SurroundLautsprecher installiert haben, stellen Sie den Menüpunkt „Back“ auf „Off“.
• Bei „Height“-Lautsprechern wird bei Auswahl der Option „Off“ (Aus) für
„Height 1“ automatisch der Audioausgang sowohl für Height 1 als auch
für Height 2 abgeschnitten.
Die Konfiguration der Lautsprecher sind „global“, d. h. sie gelten mit
allen Eingängen und in allen Hörmodi. Konfiguration der Lautsprecher
gehören jedoch zum Preset-System des M17. Deshalb können mehrere
Konfiguration der Lautsprecher je nach Aufnahme- oder Hörmodi
gespeichert und einfach wieder abgerufen werden.
Die lautsprecherkonfiguration können mit den Tasten [S] und [D/F]
verwaltet werden. Stellen Sie „Front“, „Center“ und „Surround“ Ihren
Systemlautsprechern entsprechend auf „Large“, „Small“ oder „Off“.
Stellen Sie „Rücklautsprecher“ je nach Lautsprecherkonstellation auf
„Stereo“ oder „Mono“ ein. Stellen Sie „Subwoofer“ auf „On“ (Ein) oder „Off“
(Aus). Wählen Sie „On“ (Ein) nur dann, wenn Sie einen Subwoofer an den
Ausgangsbuchsen SUBW1 oder SUBW2 des M17 angeschlossen haben.
Wenn der „Subwoofer“ auf „Off“ gestellt ist, wird der „Front“ Lautsprecher
automatisch auf „Large“ eingestellt.
Wenn alle Signalquellen angeschlossen und sonstige Verbindungen hergestellt
sind, können Sie im Menü „Speaker Setup“ Ihre Lautsprecher verwalten und so
einstellen, daß Sie in Ihrem Hörraum optimale Klangergebnisse erzielen. Die
Abschnitte des Menüs „Speaker Setup“ sind wie folgt.
HEIGHT 1/HEIGHT 2
Der Audio-Vorverstärkerausgang für „Height 1“ und „Height 2“ kann mit
dem Audioeingang eines externen Leistungsverstärkers verbunden
werden, der mit bis zu 4 „Height“-Lautsprechern verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS
Der M17 HD ist ein Tuner-Vorverstärker und hat daher keine
Lautsprecherausgänge. Wenn in dieser Bedienungsanleitung
„Lautsprecher“ erwähnt werden, sind die Lautsprecher eines mit dem
M17 verbundenen externen Endverstärkers gemeint.
Damit die zusätzlichen Höhenlautsprecher aktiv werden und konfiguriert
werden können, müssen die Einstellungen Höhe 1/Höhe 2 im
„Lautsprecherkonfiguration“-Menü auf „Ein“ eingestellt werden.
16
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
Die Option ENHANCED BASS (erweiterter Bass) ermöglicht den Betrieb
der Lautsprecherboxen über ihren vollen Frequenzbereich, wobei der
Subwoofer die Bassfrequenzen verstärkt wiedergibt. Diese Funktion eignet
sich vor allem für Fälle, in denen die Bässe sehr stark wiedergegeben
werden sollen. Bitte beachten Sie, dass es bei dieser Einstellung aufgrund
von akustischen Aufhebungseffekten zu einem ungleichmäßigen
Bassfrequenzgang kommen kann.
Sie können Subwoofer auch mit „Large“ Frontlautsprechern auf „On“ („Ein“)
stellen. In diesem Fall werden Bassfrequenzen von allen auf „Small“ (klein)
gesetzten Kanälen zum Subwoofer und zu den Frontlautsprechern geleitet.
Das LFE‑Kanalsignal gelangt nur zum Subwoofer. In den meisten Systemen
mit Subwoofer ist die Einstellung von „Small“ für die Frontlautsprecher in
der Regel die bessere Lösung.
Die niedrigen Frequenzen aller Lautsprecher können direkt im Bereich von
40Hz bis 200Hz eingestellt werden.
HINWEIS
Die Konfiguration in „Speaker Setup“ wird beim Aktivieren von „A/V
Presets“ (A/V-Voreinstellungen) überschrieben. Weitere Informationen
dazu, siehe Abschnitt „AV-Presets“.
SPEAKER LEVELS (LAUTSPRECHERPEGEL)
Richten Sie das SPL-Messgerät mit dem Mikrofon (in der Regel an einem
Ende) nach oben gegen die Decke aus (nicht zu den Lautsprechern
hin) und stellen Sie sicher, daß die C-Kurve ausgewählt ist. Stellen Sie
das Messgerät auf die Anzeige von 75 dB Schalldruckpegel ein. Bei
Instrumenten von Radio Shack muß dazu 80 dB eingestellt und die
Messung am –5 dB Punkt abgelesen, oder der 70-dB-Bereich mit Ablesung
am +5-dB-Punkt eingestellt werden.
EINSTELLEN DER LAUTSPRECHERPEGEL IM TEST-MODUS
Wenn das Menü „Speaker Levels“ aufgerufen ist, drücken Sie die Taste „Test“
auf der Fernbedienung HTRM 2, um das Lautsprecherpegel-Testsignal zu
aktivieren. Beginnend vorne links ertönt aus dem jeweiligen Lautsprecher
ein Testton (neben der Lautsprechereinrichtungskopfzeile wird „Test Mode
Active“ (Testmodus aktiviert) angezeigt). Wenn Sie keinen Testton hören,
überprüfen Sie die Lautsprecherverbindungen und die Einstellungen von
„Speaker Configuration“ (Konfiguration der Lautsprecher) im OSD-Menü.
Stellen Sie jetzt mit den Tasten [D/F] auf der Fernbedienung die
Lautstärke des aus dem aktiven Kanal wiedergegebenen Testsignals auf
den erforderlichen Pegel ein (in der Regel ist es am einfachsten, vorne links
zu beginnen). Gleichzeitig mit dem Ertönen des Testsignals wird der gerade
aktive Kanal im OSD hervorgehoben. Die Pegelanzeige rechts ändert sich
in 0,5 dB-Schritten. Es können ±12 dB eingestellt werden. Drücken Sie
[ENTER], um den nächsten Lautsprecher einzustellen.
HINWEIS
Wenn Sie den Abgleich „gehörmäßig“ durchführen, wählen Sie einen
Lautsprecher als Referenz – in der Regel den Centerlautsprecher – und
stellen Sie jeden der anderen nacheinander so ein, daß er so laut ist wie
die Referenz. Achten Sie darauf, daß Sie während des Abgleichs aller
Kanäle die Haupt-Hörposition nicht verlassen.
Um denselben SPL-Meßwert (oder dieselbe subjektive Lautstärke) zu
erreichen, stellen Sie mit den Fernbedienungstasten [D/F] jeden
Lautsprecher ein.
Das Einstellen der relativen Balance Ihrer Systemlautsprecher stellt sicher,
daß in Surroundklang-Aufnahmen, egal ob Musik oder Film, die Balance
von Effekten, Musik und Dialog so wiedergegeben wird, wie sie vom
Künstler beabsichtigt war. Darüber hinaus sorgt sie in Systemen mit
Subwoofer für eine einwandfreie Beziehung zwischen der Lautstärke des
Subwoofers und der anderen Lautsprecher und dadurch zwischen den
niedrigen Frequenzen (Bässe) und den anderen Tonelementen.
ANWENDEN EINES SPL-MESSGERÄTS
Es ist ganz praktikabel, die Pegeleinstellungen für den M17 mit dem
Gehör durchzuführen, und wenn man das sorgfältig macht, erreicht
man akzeptabel genaue Ergebnisse. Allerdings macht der Einsatz eines
preisgünstigen Schalldruckpegelmessers (SPL-Messgerät) diese Aufgabe
einfacher, genauer und vor allem wiederholbar. Ein solches Audiohilfsmittel
zu besitzen kann sehr nützlich sein.
HINWEISE
• Vor dem Einstellen der Pegel müssen sich alle Lautsprecher an ihrer
Endposition befinden.
• Wenn Sie den Subwoofer-Ausgang des M17 verwenden, sollte im
Subwoofer die interne Frequenzweiche deaktiviert oder falls diese nicht
deaktivierbar ist, die höchstmögliche Frequenz eingestellt werden.
Häufig ist eine abschließende Subwoofer-Pegeleinstellung nach Gehör
mit Musik- und Filmmaterial nützlich.
• Durch Auswirkungen der Raumakustik können abgeglichene
Lautsprecherpaare (Front, Surround, Back) nicht immer auf exakt
denselben Pegelwert kalibriert werden.
Sie können den Test-Modus jederzeit durch Drücken der Taste [A] auf der
Fernbedienung HTRM 2 beenden. Danach wird wieder das Menü „Speaker
Setup“ angezeigt. Zum Abbrechen des Testmodus kann auch die TEST-Taste
verwendet werden.
Nach Abschluss und Auswahl der Dirac-Live-Kalibrierung werden die DiracLautsprecherabstand-Einstellungen angezeigt.
Das SPL-Messgerät sollte in der primären Hörposition, etwa in Kopfhöhe
des sitzenden Zuhörers aufgestellt werden. Ein Stativ ist dabei sehr
nützlich, aber mit etwas Klebeband kann dafür so ziemlich alles – eine
Standlampe, ein Musikregal oder eine gegen einen Stuhl gelehnte Leiter
– verwendet werden. Achten Sie aber darauf, daß keine großen, akustisch
reflektierenden Oberflächen das Mikrofonelement blockieren oder sich in
dessen Nähe befinden.
17
DEUTSCH
ENHANCED BASS (ERWEITERTER BASS)
Wenn der Subwoofer auf ON (Ein) und „Front“ (Vorne) Lautsprecher auf
„Large“ (Gross) eingestellt sind, ist auch „Enhanced Bass“ verfügbar. Wenn
die Lautsprecherboxen wie normalerweise auf „Large“ (groß) eingestellt
sind, ist der Subwoofer nicht aktiviert.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
SPEAKER DISTANCE (LAUTSPRECHERABSTAND)
•
•
•
Die Einstellung des Lautsprecherabstandes in Ihrem System ist zwar nur eine
leichte aber dennoch wichtige Verfeinerung Ihres Systems. Durch Festlegen
der Abstände zwischen Lautsprecher und Hörposition für jeden Lautsprecher
stellt der M17 automatisch die richtige Verzögerung ein und optimiert dabei
das Klangbild, die Dialogverständlichkeit und die Surroundklang-Umgebung.
Geben Sie die Werte mit einer Genauigkeit von ca. 0,3m ein.
EINSTELLEN DES LAUTSPRECHERABSTANDES
Verwenden Sie im Menü „Speaker Distance“ (Lautsprecherabstand) die
Tasten [D/F], um den von Ihrer primären Hörposition gemessenen
Abstand zur Vorderseite des entsprechenden Lautsprechers individuell
einzustellen. Der Abstand kann bis zu 30 Fuß oder 9,1 m betragen. Im
Menüpunkt „Unit of Measure“ ist die Einheit einstellbar, in der der Abstand
angezeigt werden soll („feet“ oder „meters“).
Wenn das Messmikrofon am USB-Eingang Ihres Computers oder des
M17 angeschlossen wird, stellen Sie sicher, dass das Messmikrofon, der
Klinkensteckeradapter und der USB-Mikrofonadapter alle miteinander
verbunden sind. Der USB-Mikrofonadapter ist nicht erforderlich, wenn das
Messmikrofon am MIC-Eingang Ihres Computers angeschlossen wird.
Minimieren Sie externe Geräusche wie Sprechen, Öffnen/Schließen von
Türen oder Fenstern und die Wiedergabe von Ton während der Messung.
Verwenden Sie einen Mikrofonständer, um das Mikrofon sicher an den
angegebenen Messpositionen zu platzieren.
COMPUTER (WINDOWS, macOS)
• Ihr Computer und M17 müssen mit demselben Netzwerk verbunden sein.
• Jede aktive Firewall sollte HTTP (normalen WWW-Zugriff ) zulassen.
• Schalten Sie alle Computerprogramme aus, die Geräusche verursachen
könnten.
• Laden Sie das Installationsprogramm für das Dirac Live Calibration
Tool™ herunter.
Führen Sie das Dirac Live Calibration Tool™ aus. Befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm. Detailliertere Informationen finden Sie
OFF
ON
im Fenster HELP (Hilfe).
Sie können eine simulierte Kalibrierung von Dirac Live anzeigen und
DEVICE SELECTOR
verfolgen unter:
nadelectronics.com/dirac-live MP
Nach Abschluss und Auswahl der Dirac-Live-Kalibrierung werden die DiracLautsprecherabstand-Einstellungen angezeigt.
Weitere Informationen zur Raumkorrekturtechnologie von Dirac Live finden
Sie unter:
www.dirac.com/live-home-professional-audio-info
DIRAC LIVE
EINSTELLEN DER LAUTSTÄRKE
DAC
MUTE
DEUTSCH
SOURCE
Dirac Live ist in Ihrem M17 integriert. Dirac Live® ist eine patentierte Raumkorrekturtechnologie, die nicht nur Frequenzgang, sondern auch Impulsverhalten
der Lautsprecher an die Raumbedingungen anpasst. Dirac Live bietet eine
echte Impulsantwortkorrektur über einen großen Hörbereich und verbessert
die Tiefe, Positionierung und Unterscheidung einzelner Stimmen und Instrumente. Dirac Live erzeugt dank Mehrfachmessung und Mischphasenkorrektur
einen natürlichen, realistischen und transparenten Klang mit engeren Bässen
und reduzierten Raummodi, wie es bisher nicht möglich war.
Initiieren Sie Dirac Live, indem Sie die nachfolgenden
Einrichtungsanforderungen befolgen.
M17
• Aktualisieren Sie Ihren M17 auf die neueste Firmware.
• Die Lautsprecherkonfiguration muss der tatsächlichen
Lautsprechereinrichtung entsprechen. Schalten Sie die Lautsprecher
aus, die nicht verfügbar sind.
• Ihr Computer und M17 müssen mit demselben Netzwerk verbunden sein.
MIKROFON
• Das mitgelieferte Messmikrofon kann entweder am MIC- oder
USB-Eingang Ihres Computers oder am USB-Eingang des M17
angeschlossen werden.
18
Zusätzlich zum Lautstärkeregler können die Tasten VOL [5/6] der
Fernbedienung HTRM 2 verwendet werden, um die Lautstärke des M17
einzustellen. Hierbei werden die gesamten Kanäle lauter oder leiser
gestellt. Ein kurzzeitiger Tastendruck ändert die Lautstärke in Schritten
von 0,5 dB. Wenn Sie die Tasten VOL [5/6] gedrückt halten, läuft die
Lautstärkeregelung weiter, bis die Taste freigegeben wird.
SLEEP
Da der durchschnittliche Gesamtpegel von Aufnahmen stark variieren
kann, gibt es keine feste Regel für eine bestimmte Lautstärkeeinstellung.
Eine Einstellung von „-20dB“ kann bei bestimmten CDs so laut empfunden
werden, wie „-10dB“ bei anderen Quellen.
IN die
Der M17 stellt nach dem Einschalten
8 zuletzt verwendete
Lautstärkeeinstellung wieder
SETUP her.
DELWenn
AY / PICTUdiese
RE TESjedoch
T / ZOOM mehr als „ -20 dB“
beträgt, wird sie auf „-20IN
dB“
10begrenzt. Dadurch wird vermieden, dass eine
Wiedergabe mit einem zu hohen Lautstärkepegel begonnen wird.
PROGRAM
CLEAR
REPEAT
STUMMSCHALTUNG (MUTE)
EQ
TONdie
E
L.NITE
Mithilfe der Taste MUTE können
über
Fernbedienung
alle Kanäle
stummgeschaltet werden. Die Stummschaltung ist unabhängig von der
Quelle oder dem Audiomodus verfügbar.
DIMMER
CHANNEL VOLUME
BETRIEB
IN
SETUP
8
DELAY / PICTURE TEST / ZOOM
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
IN 10
PROGRAM
CLEAR
REPEAT
HINWEISE
• Eingangs- oder Hörmodus-Änderungen deaktivieren die
Stummschaltung nicht.EQ
TONE
L.NITE
• Durch Einstellen der Lautstärke über die HTRM 2-Fernbedienung oder
den Lautstärkeregler auf der Frontplatte wird die Stummschaltfunktion
DIMMER
automatisch aufgehoben.
ZONE 3 SETUP/ZONE 4 SETUP (EINRICHTEN VON ZONE 3/ZONE 4)
EINSTELLEN DER KANALPEGEL IN ECHTZEIT
Die relativen Kanalpegel der Center-, Surround- und Subwooferausgänge
sind auch ohne das Menü „Speaker Levels“ einstellbar. Dies ist in vielen
Situationen hilfreich, z. B. um den Dialogpegel eines Films durch Anheben
(Absenken) des Centerkanals zu erhöhen bzw. zu verringern oder durch
Absenken (Anheben) des Subwoofer-Pegels übertrieben tiefe Bässe zu
reduzieren bzw. tiefe Bässe zu verstärken.
HTRM 2
Mit den HTRM 2-Fernbedienungstasten „SURR“, „CENTER“ und „SUB“ können
Sie den Pegel dieser Kanäle in einem Bereich von ±6 dB direkt anpassen.
Die Anpassung der hinteren Surroundkanäle (falls vorhanden) erfolgt nur in
Verbindung mit den Surroundkanälen.
ZONE SETUP (ZONENEINSTELLUNG)
Mit Zonen können Sie unterschiedliche „Klangzonen“ im Haus einrichten,
darüber verschiedene Klangquellen sämtlicher aktiven Analogquellen
gleichzeitig wiedergeben.
MODE (MODUS)
Zone 3 und Zone 4 können auf zwei Arten konfiguriert werden: Record
(Aufnahme) und Zone.
Record: Die Ausgänge ZONE 3 OUT/ZONE 4 OUT werden als
reguläre AUDIO-3-OUT-/AUDIO-4-OUT-Ausgänge verwendet. Das
über die AUDIO-3-OUT- oder AUDIO-4-OUT-Ausgänge ausgegebene
Audiosignal wird durch die aktuelle Hauptquelle bestimmt. Falls es sich
bei der aktuellen Quelle um die Analogquelle 3 handelt, wird nichts
über den AUDIO-3-OUT-Ausgang ausgegeben. Ähnliches gilt, wenn
Analogquelle 4 als aktuelle Quelle genutzt wird – in diesem Fall wird
nichts über den AUDIO-4-OUT-Ausgang ausgegeben. Dies verhindert
Feedback durch die Aufzeichnungskomponente, wodurch mögliche
Schäden an den Lautsprechern verhindert werden.
Zone: ZONE 3/ZONE 4 stehen im „Steuerungen von Zone“-Fenster des
Hauptmenüs zur Verfügung und können dort konfiguriert werden.
Zone 3 und Zone 4 werden auf dieselbe Weise wie Zone 2 (siehe oben)
über das Menü konfiguriert.
Siehe auch Abschnitt „Zone Controls“ in der „Main Menu“-Beschreibung.
Der M17 hat drei konfigurierbare Zonen - Zone 2, Zone 3 und Zone 4.
HINWEIS
Mit der Fernbedienung ZR 7 können nur Konfigurationen mit der Zone 2
gesteuert werden.
ZONE 2 SETUP (EINRICHTEN VON ZONE 2)
TRIGGER SETUP (EINSTELLEN DER TRIGGERUNG)
VOLUME MODE (LAUTSTÄRKEMODUS)
Bei Zone 2 gibt es zwei Lautstärkeregelungsmodi, nämlich Fest und Variabel.
Variable (Variabel): Die Lautstärke der Zone 2 können Sie über
die HTRM-2-Bedienelemente [D/F] oder direkt über die ZR-7Lautstärkeregelung [VOL d/f] einstellen.
Fixed (Fest): Die Lautstärke der Zone 2 wird über die HTRM2-Bedienelemente [D/F] auf einen vorgegebenen dB-Pegel
eingestellt. Anschließend lässt sich die Zone-2-Lautstärke über die
Lautstärkeregelung des separaten Verstärkers fein abstimmen, der mit
dem Zone-2-Signal gespeist wird.
Der M17 verfügt über drei konfigurierbare +12-V-Triggerausgänge, die zur
Aktivierung eines verbundenen Gerätes oder Systems verwendet werden
kann. Zusätzlich lässt sich ein Triggereingang zum Ein- und Ausschalten
einer M17-Sektion konfigurieren.
Siehe auch Abschnitt „Zone Controls“ in der „Main Menu“-Beschreibung.
19
DEUTSCH
CHANNEL VOLUME
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
TRIGGER 1-2-3 OUT
Trigger sind niedrige Spannungssignale, um andere kompatible Geräte
ein- oder auszuschalten. Die drei +12-V-Triggerausgänge des M17 (Trigger
1 Out, Trigger 2 Out und Trigger 3 Out) sind von dem Modus abhängig,
in dem sie arbeiten. Nachstehend finden Sie die Optionen, mit denen der
12-V-Triggerausgang konfiguriert werden kann.
Main: Am zugewiesenen Triggerausgang liegen +12V an, wenn der
M17 eingeschaltet ist.
Zone 2, Zone 3, Zone 4, Zone 2, 3 und 4, Main+Zone 2,
Main+Zone 3, Main+Zone 4, Main+Zone 2, 3 und 4: Wenn die
jeweilige Zonenkonfiguration mit Spannung versorgt wird, liegt +12 V
Gleichspannung am zugewiesenen Triggerausgang an.
Source Setup (Signalquellen-einstellung): Wenn der
Triggerausgang auf „Quelleneinstellung“ eingestellt ist, liegt +12 V
Gleichspannung am jeweils konfigurierten Triggerausgang an, sobald
die entsprechend verknüpfte Quelle ausgewählt wird. Siehe auch die
separate Diskussion über „Trigger-Ausgang“ im Abschnitt „Source Setup“
(Signalquellen-Einstellung).
LISTENING MODE SETUP (HÖRMODUSEINSTELLUNG)
Der M17 verfügt über verschiedene Hörmodi, die in einem weiten
Bereich konfigurierbar sind. Mit diesen Hörmodi kann eine Vielzahl von
Klangeffekten ganz nach dem Wiedergabematerial reproduziert werden.
LISTENING MODES (HÖRMODI)
Das Audioformat kann so, wie es vom ausgewählten Source-Eingang erfaßt
worden ist, mit den folgenden Optionen automatisch konfiguriert und
verarbeitet werden:
DELAY
Es kann eingestellt werden, wann +12V am Trigger-Ausgang anliegen
sollen. Stellen Sie „Delay“ auf 0s, wenn +12V ohne Verzögerung am TriggerAusgang anliegen sollen, sobald die Verknüpfung hergestellt ist. Ansonsten
können Sie eine Verzögerungszeit zwischen 1s und 15s wählen.
DEUTSCH
AUTO TRIGGER IN
Der Eingang „Auto Trigger IN“ ermöglicht, den M17 von externen
Systemsteuergeräten über einen zugewiesenen Bereich vom
Bereitschaftsmodus einzuschalten und umgekehrt. Achten Sie darauf, dass
der Schalter „+12V TRIGGER IN (OFF/AUTO)“ auf „AUTO“ eingestellt ist, damit
der automatische Triggereingang funktioniert.
Main (Hauptzone): Der M17 wechselt in den Betriebszustand,
wenn +12 V Gleichspannung am Triggereingang anliegt. Wenn
0 V am Triggereingang anliegt, wechselt der M17 zurück in den
Bereitschaftszustand.
Zone 2, Zone 3* oder Zone 4*: Die entsprechende Zone wechselt in
den Betriebszustand, wenn +12 V Gleichspannung am Triggereingang
anliegt. Wenn 0 V am Triggereingang anliegt, wechselt die Zone zurück
in den Bereitschaftszustand.
All (Alle): Hauptzone, Zone 2, Zone 3 und Zone 4 wechseln wie zuvor
beschrieben, jedoch gesammelt in den Betriebszustand, wenn 12 V
Gleichspannung am Triggereingang anliegt, sämtliche Zonen wechseln
zurück in den Bereitschaftszustand, sobald wieder 0 V anliegt.
* Die „Modus“-Einstellung im Zone-3- oder Zone-4-Einstellungsmenü muss
auf „Zone“ eingestellt sein
Machen Sie sich dazu auch mit den Erläuterungen unter „+12V
TRIGGER OUT1/OUT2/OUT3“ sowie „+12V TRIGGER IN“ im Abschnitt
„IDENTIFIZIERUNG DER BEDIENELEMENTE - RÜCKWAND“ vertraut.
WARNUNG
Wenn „Auto Trigger IN“ (Auto-Trigger-Eingang) im TriggerEinstellungsmenü auf „Main“ (Haupt) oder „All“ (Alle) und der Schalter
„TRIGGER“ auf „AUTO“ eingestellt ist, sind der Taste o STANDBY auf
der Frontplatte sowie die entsprechenden ON/OFF-Funktionstasten
auf der HTRM 2-Fernbedienung deaktiviert und diese Funktion wird
einem externen Steuergerät übergeben. Schieben Sie den Schalter +12V
TRIGGER IN in die „OFF“-Stellung, wenn Sie wieder wie üblich ein- und
ausschalten möchten.
20
DOLBY DIGITAL
Dolby Digital ist das in den Dolby Laboratories entwickelte digitale
Mehrkanalformat. Disks mit dem „DOLBY/Digital“-Symbol wurden digital
mit bis zu 5.1-Kanälen aufgezeichnet und reproduzieren eine deutlich
bessere Klangqualität mit dynamischen und räumlichen Klangerlebnissen,
die viel besser sind als im früheren Dolby Surround.
Ein Dolby-Digital-Audioeingang kann seinem Format entsprechend
konfiguriert werden.
Stereo: Wenn das erkannte Audiosignal das Dolby-Stereoformat hat,
können Sie es standardmäßig auf „Dolby Surround“ oder „None“ (Kein)
einstellen.
Surround: Wenn das erfaßte Audiosignal ein Surround-Dolby-DigitalSignal ist, können Sie standardmäßig eine der folgenden Einstellungen
zuweisen: Dolby Surround, Stereo Downmix oder „None“ (Keine).
None (Keine): Wenn „None“ (Kein) ausgewählt wird, wird das Dolby
Digital-Signal standardmäßig auf das native Format eingestellt. Mit
dieser Einstellung wird „Direct“ (Direkt) als Hörmodusoption verfügbar.
DTS
„Digital Theater System Digital Surround“ (genannt DTS) ist ein digitales
Mehrkanal-Signalformat, das höhere Datenraten als Dolby Digital
verarbeiten kann. Obwohl beide 5.1-Kanal-Medienformate sind, glaubt
man, daß CDs mit dem DTS-Symbol eine bessere Klangqualität liefern, weil
die erforderliche Audiokompression niedriger ist. Außerdem produziert es
mit seiner breiteren Dynamik eine großartige Klangqualität.
Ein DTS-Audioeingang kann wie folgt relativ zu seinem Format konfiguriert werden:
Stereo: Wenn das erkannte Audiosignal das DTS-Format hat, können
Sie es standardmäßig auf eine der folgenden Einstellungen einstellen NEO:6 Cinema, NEO:6 Music oder None.
Surround: Wenn das erkannte Audiosignal das DTS-Surround-Format
hat, können Sie es standardmäßig auf eine der folgenden Einstellungen
einstellen - NEO:6 Cinema, NEO:6 Music, Stereo Downmix oder None.
None (Keine): Wenn „None“ (Kein) ausgewählt wird, wird das Dolby
Digital-Signal standardmäßig auf das native Format eingestellt. Mit
dieser Einstellung wird „Direct“ (Direkt) als Hörmodusoption verfügbar.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
PCM
PCM (Pulse Code Modulation) ist die digitale Repräsentation eines
standardmäßigen Audiosignals, das mit geringer oder keiner
Komprimierung konvertiert wurde. Wenn „None“ (Kein) ausgewählt wird,
wird das Audiosignal standardmäßig auf das native Format eingestellt.
Stereo: Das erkannte Stereo-Audioformat wird in eine der folgenden
Optionen konfiguriert Dolby Surround, NEO:6 Cinema, NEO:6 Music,
EARS, Enhanced Stereo oder None.
Surround: Das erkannte Surround-Audioformat wird in eine der
folgenden Optionen konfiguriert - Dolby Surround, NEO:6 Music, NEO:6
Cinema, Stereo Downmix oder None.
NEO: 6
Zweikanal-Aufzeichnungen, ob in Stereo oder Surround-kodiert, werden
mit Neo:6 reproduziert. Das ergibt eine Wiedergabe über die Frontkanäle
links, center und rechts sowie die diskreten Surroundkanäle links/
rechts plus Subwoofer (vorausgesetzt, diese sind im aktuellen „Speaker
Configuration“ (Konfiguration der Lautsprecher)“ vorhanden). Der M17
bietet zwei DTS NEO:6-Varianten: NEO:6 Cinema und NEO:6 Music.
NEO: 6 Cinema ist optimiert für Film-Tonspuren.
NEO: 6 Music für Musikaufnahmen.
Center Gain (0 bis 0,5): Zur Einstellung des Centerabbildes bezogen
auf die Surroundklang-Kanäle.
ANALOG
Bei einem Analogaudioeingangssignal können die folgenden
Surroundmodi festgelegt werden - Dolby Surround, NEO: 6 Cinema, NEO: 6
Music, EARS, Enhanced Stereo und None.
EARS
Zweikanal-Aufzeichnungen, ob in Stereo oder Surround-kodiert, werden
mit NAD-eigener Surroundverarbeitung reproduziert. Das ergibt eine
Wiedergabe über die Frontkanäle links, center und rechts sowie die
diskreten Surroundkanäle links/rechts plus Subwoofer (vorausgesetzt, diese
sind im aktuellen „Speaker Configuration“ (Konfiguration der Lautsprecher)
vorhanden). EARS verwendet nicht die hinteren Surround-Lautsprecher
(sofern vorhanden).
STEREO
Die ganze Signalausgabe erfolgt über die linken und rechten
Frontlautsprecher. Falls im „Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher) ein
Subwoofer vorhanden ist, werden niedrige Frequenzen zum Subwoofer
geleitet. Wählen Sie Stereo, wenn Sie sich eine Stereo- (oder Mono)
Produktion anhören möchten, wie z. B. eine Musik-CD, ohne SurroundErweiterung. Stereoaufnahmen in PCM/digitaler oder analoger Form,
mit oder ohne Surround-Kodierung, werden so wiedergegeben, wie sie
aufgezeichnet wurden. Digitale Mehrkanal-Aufnahmen (Dolby Digital und
DTS) werden im „Stereo Downmix“-Modus über den linken und rechten
Frontkanal als Lt/Rt (links/rechts-total) reproduziert.
DIRECT (DIREKT)
Die analogen bzw. digitalen Signalquellen werden automatisch in ihren
native Formaten wiedergegeben. Alle Audiokanäle der Signalquelle
werden direkt reproduziert. Dieser Modus reproduziert den Originalsound
am getreuesten und erzeugt somit hervorragende Audioqualität.
Beachten Sie, dass die Quelle im Wiedergabe-Modus für „Direct“ (Direkt)
sein muss, damit sie als Zuhörmodusoption verfügbar wird. Damit die
Quelle automatisch in ihrem nativen Format wiedergegeben wird,
implementieren Sie die nachfolgenden Einstellungen.
1 Gehen Sie unter „Setup Menu“ (Einstellungsmenü) zu „Listening Mode
Setup“ (Hörmoduseinstellung). Stellen Sie im Menü „Listening Modes“
(Hörmodi) alle Dolby-, DTS-, PCM- und Analog-Einstellungen auf „None“
(Keine) ein. Mit dieser Einrichtung wird Ihre Quelle direkt im nativen
Format wiedergegeben.
2 Gehen Sie als Nächstes unter „Setup Menu“ (Einstellungsmenü)
zu „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen). Stellen Sie im Menü „A/V
Presets“ (A/V-Voreinstellungen) das Element „Listening Mode
Setup” (Hörmoduseinstellung) auf „Yes“ (Ja) ein und speichern Sie
diese Einstellung dann unter anderen Optionen (z. B. „Preset 1“
[Voreinstellung 1]), indem Sie „Save Current Setup to Preset“ (Aktuelle
Einstellung als Voreinstellung speichern).
3 Jetzt können Sie „Preset 1“ (Voreinstellung 1) einer beliebigen
Quelleneinstellung zuordnen. Blättern Sie beispielsweise bei
der Einstellung „Source 1“ (Quelle 1) unter „Source Setup“
(Quelleneinstellung) nach unten zum Element „A/V Preset“ (A/VVoreinstellung) und stellen Sie es auf „Preset 1“ (Voreinstellung 1) ein.
Wenn nun Quelle 1 ausgewählt ist, wird die zugehörige Quelle immer
direkt im nativen Audioformat wiedergegeben.
EARS holt die in fast allen gut produzierten Stereoaufnahmen vorhandene
natürliche Umgebung heraus. Da dabei keine Umgebung oder anderen
Klangelemente künstlich erzeugt werden, bleibt der Original-Klangeindruck
weit besser erhalten als bei den meisten anderen Musik-Surround-Optionen.
Wählen Sie EARS zum Hören von Stereomusikaufzeichnungen oder
Radiosendungen. EARS erzeugt eine feine, aber überaus natürliche
und realistische Umgebung von fast allen „natürlich-akustischen“
Stereoaufzeichnungen. Dazu gehören Klassik, Jazz und Folk sowie eine
Vielzahl anderer Musikrichtungen.
Dieser Hörmodus zeichnet sich durch realistische, klare Bühnen-Klangbilder
und eine geräumige aber nicht übertriebene virtuelle Umgebungsakustik
aus, die der Originalaufnahme treu bleibt.
ENHANCED STEREO (VERBESSERTES STEREO)
Alle Aufzeichnungen werden in Stereo über die maximale
Lautsprecherausstattung entsprechend des aktuellen „Speaker
Configuration“ (Konfiguration der Lautsprecher) reproduziert. EnhancedStereo eignet sich für maximale Lautstärke aus allen Kanälen, oder für
Hintergrundmusik aus mehreren Lautsprechern (Cocktail-Party). Bei
diesem Modus lassen sich Front-, Center-, Surround-, Rück- und aktive
Höhenlautsprecher 1/2 nach Wunsch ein- und ausschalten.
DOLBY ATMOS
Dolby Atmos definiert Ihr Unterhaltungserlebnis neu. Eine OverheadDimension wird hinzugefügt, indem eine umfassende Audioatmosphäre
erzeugt wird und Objekte, die sich oberhalb bewegen, realistisch
dargestellt werden. Der Sound eines Helikopters, eines Autos, das
kreischend um die Ecke fährt, oder eines melodischen Vogelrufs kann
überall in Ihrem Raum präzise platziert und bewegt werden, auch oberhalb,
um im dreidimensionalen Raum über Ihnen und um Sie herum zu sein.
Dolby Atmos rendert auch alles von Dialogen über ruhige Szenen bis hin
zu rasanter Action mit erstaunlicher Klarheit, Fülle, Detailtreue und Tiefe.
21
DEUTSCH
LISTENING MODES (HÖRMODI)
Der M17 bietet verschiedene, auf bestimmte Aufnahmen oder ProgrammMaterial zugeschnittene Hörmodi. Mit einer Zweikanal-Signalquelle
(Stereo) können die folgenden Hörmodi ausgewählt werden:
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
DOLBY SETUP
Dynamic Range Control (Dynamikbereichkontrolle): Für die
Wiedergabe von Dolby-Digital-Tonspuren können Sie den effektiven
Dynamikumfang (subjektiver Bereich von leise bis laut) einstellen.
Stellen Sie für einen vollen Kinoeffekt immer den Standardwert 100%
ein. Die Werte 75%, 50% und 25% verringern den Dynamikumfang
zunehmend, wobei die leisen Töne vergleichsweise lauter werden und die
Spitzenlautstärke der lauten begrenzt wird.
Die Einstellung „25%” eignet sich am besten für die Nacht oder andere
Zeiten, zu denen die Gesamtlautstärke bei maximaler Verständlichkeit der
Dialoge verringert werden soll.
FRONT PANEL DISPLAY SETUP (EINSTELLEN DER
ANZEIGE AUF DER FRONTPLATTE)
Die Helligkeit des Frontdisplays lässt sich einstellen. Stufe 3 entspricht der
höchsten Helligkeit, Stufe 1 der geringsten.
HINWEIS
Die Konfiguration in „Front Panel Display Setup“ (Einstellen der Anzeige
auf der Frontplatte) wird beim Aktivieren von „A/V Presets“ (A/VVoreinstellungen) überschrieben. Bitte beachten Sie auch den folgenden
Abschnitt über „AV-Voreinstellungen“.
A/V PRESETS (A/V-VOREINSTELLUNGEN)
Bei „Dolby TrueHD“-Quellen stellen Sie „Dynamic Range Control” (DRC,
Dynamikbereichskontrolle) auf „Auto“ ein.
Center Spread: Das Center-Bild wird auf die linken und rechten
Lautsprecher verteilt. Dies soll musikalische Inhalte ergänzen oder Dialoge
gleichmäßiger auf einem Breitbild-Display verteilen.
On (Ein): Center-Spread-Funktion ist aktiviert.
Off (Aus): Center-Spread-Funktion ist deaktiviert.
DTS SETUP
DEUTSCH
Die Dynamikbereichkontrolle für DTS Digital Surround sowie die Parameter
für DTS Neo:6 Music können in diesem Menü eingestellt werden.
Dynamic Range Control (Dynamikbereichkontrolle): Dies ist die
gleiche Dynamikbereichkontrolle wie oben für Dolby Setup, hier jedoch für
Audiosignale im DTS-Format.
Center Gain (0 bis 0,5): Zur Einstellung des Centerabbildes bezogen auf
die Surroundklang-Kanäle.
ENHANCED STEREO (VERBESSERTES STEREO)
Das Voreinstellungssystem (Presets) des M17 ist zwar einfach, aber nichtsdestoweniger leistungsstark und flexibel. Sie können damit praktisch alle
Aspekte der Audio-/Videowiedergabe anpassen und mit einem einzigen
Tastendruck wieder abrufen. In einem Preset werden die über das „Main
Menu “ (Hauptmenü) konfigurierbaren Parameter „DSP Options“ (DSP-Optionen) und „Tone Controls“ (Klangregelung ) zusammen mit den im „Setup
Menu“ (Einstellungsmenü) einstellbaren „Listening Mode Setup“ (Hörmoduseinstellung), „Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher) und „Front Panel
Display Setup“ (Einstellen der Anzeige auf der Frontplatte) gespeichert.
So können Sie eine Voreinstellung speziell für Pop-Musik und eine andere
für klassische Musik erstellen. In einer weiteren Voreinstellung können die
Lieblingseinstellungen jedes Familienmitgliedes oder eine für cineastische
Heimkino-Wiedergabe und noch eine andere für Spätfilme enthalten
sein, wobei jeder Preset auf ein bestimmtes Szenario oder eine besondere
Präferenz feinabgestimmt sein kann.
NAME
Sie können dem A/V-Preset einen neuen Namen geben. Dieser neue Name
wird sowohl im Frontdisplay als auch im OSD angezeigt.
Zum Umbenennen einer Signalquelle wählen Sie „Name“ und drücken Sie
anschließend [S] für das erste Zeichen. Wählen Sie dann mit [D/F] das
alphanumerische Zeichen aus. Drücken Sie [A/S] zur Eingabe des nächsten
oder Rückkehr zum vorhergehenden und zur Speicherung des aktuellen
Zeichens.
Bitte verweisen Sie auf die gleiche Beschreibung von ENHANCED STEREO
(Verbessertes Stereo) unter „HÖRMODI“.
22
HINWEIS
Die ausgewählte Voreinstellung bleibt solange aktiv bis Sie eine andere
Voreinstellung wählen.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
ERSTELLEN VON VOREINSTELLUNGEN
Beim Erstellen einer Voreinstellung wird einfach ein volllständiger Satz
von unter „DSP Options“ (DSP-Optionen), „Tone Controls“ (Klangregelung),
„Listening Mode Setup“ (Hörmoduseinstellung), „Speaker Setup“
(Einstellen der Lautsprecher) und „Display Setup“ (Bildschirmeinstellungen)
festgelegten Parametern gespeichert, die über das Einstellungsmenü
konfiguriert werden können.
DSP Options (DSP-Optionen): Dirac Live: Off (Aus)
Scrollen Sie [D/F] mit auf „A/V Presets“, um eine Sammlung der
Parametereinstellungen in einem Preset zu speichern. Wählen Sie eine
Preset-Nummer und mit den Tasten [D/F] und „Yes“ die Parameter aus, die
in diesem Preset gespeichert werden sollen. Soll ein bestimmter Parameter
nicht in dem Voreinstellung gespeichert werden, wählen Sie „No“ (Nein).
Tone Controls (Klangregelung): Tone Defeat/Off (Aus)
Speaker Setup (Einstellen der Lautsprecher): Gehen Sie im Menü
„Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher) zum Untermenü „Speaker
Configuration“ (Konfiguration der Lautsprecher) und ändern Sie „Height 1“
und „Height 2“ von „Off“ (Aus) zu „On“ (Ein).
Save Current Setup to Preset (Aktuelle Einstellung als
Voreinstellung speichern)
Presetkonfigurationen und -einstellungen werden unter der aktuellen
Presetnummer gespeichert.
DEUTSCH
Load Defaults to Preset (Standardwerte als Voreinstellung laden)
Standard-Presetkonfigurationen und -einstellungen werden unter der
aktuellen Presetnummer gespeichert.
Load Preset (Preset laden)
Unter der jeweiligen Presetnummer konfigurierte Preseteinstellungen
treten in Kraft oder werden geladen. Dies funktioniert im Grunde wie ein
direkter Abruf der Preseteinstellungen für Preset 3 – durch Drücken der
HTRM-2-Tastenkombination AMP + AV PSET + 3.
WICHTIG
Wenn „Preset laden“ nach „Preset-Standardwerte laden“ (Load Defaults
to Preset) ausgewählt wird, werden die Standardeinstellungen geladen.
Front Panel Display Setup: Brightness level to “3”
BEISPIEL EINES VERFAHRENS ZUR EINSTELLUNG VON A/VVOREINSTELLUNGEN
1 Stellen Sie zuerst Ihre bevorzugten Einstellungen für die nachfolgenden
Optionen ein (Zugriff auf diese erfolgt über die entsprechende Menüseite).
Listening Mode Setup (Hörmoduseinstellung): Listening Modes/Dolby
Digital/Stereo/Dolby Surround
23
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
2 Bei den obigen Einstellungen scrollen Sie von der Seite SETUP MENU
(Einstellungsmenü) zu „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen). Verwenden Sie
[S] , um auf das Menü „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen) zuzugreifen.
Dirac Live: Dirac Project 1
Tone Controls: Tone Defeat/On (Ein)
3 Auf der Seite „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen) stellen Sie „Preset: 1“
auf die nachfolgenden bedingungen ein - wählen Sie mit [D/F] die
Option „Yes“ (Ja) und drücken Sie [ENTER] (Eingabe), um die Auswahl zu
bestätigen und zur nächsten Einstellung zu gehen.
DEUTSCH
Während Sie bei der Menüzeile „Save Current Setup to Preset“ (Aktuelle
Einstellung als Voreinstellung speichern) sind, verwenden Sie [S], um die
obigen Einstellungen als Voreinstellung 1 zu speichern. Der nachstehende
Menübildschirm wird angezeigt und bestätigt, dass die obigen
Einstellungen jetzt als „Preset 1“ (Voreinstellung 1) gespeichert sind.
5 Bei den obigen Einstellungen scrollen Sie von der Seite SETUP MENU
(Einstellungsmenü) zu „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen). Verwenden
Sie [S] , um auf das Menü „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen) zuzugreifen.
6 Auf der Seite „A/V Presets“ (A/V-Voreinstellungen) stellen Sie „Preset: 2“
(Voreinstellung: 2) auf die nachfolgenden Bedingungen ein- Wählen Sie mit
[D/F] die Option „Yes“ (Ja) oder „No“ (Nein)und drücken Sie [ENTER] (Eingabe), um die Auswahl zu bestätigen und zur nächsten Einstellung zu gehen.
Wenn Sie „Preset 1“ (Voreinstellung 1) über die Fernbedienung abrufen
(bei HTRM 2: „A/V PSET“ + „1“), werden die obigen Voreinstellungswerte
unter „Preset 1“ (Voreinstellung 1) (Voreinstellungen wie in den
Bildschirmmenüanzeigen in Schritt 1 abgebildet) abgerufen und auf
die aktuelle Quelle angewandt.
4 Wiederholen Sie jetzt erneut Schritt 1 oben, jedoch diesmal mit den
folgenden Einstellungen
Listening Mode Setup (Hörmoduseinstellung): Listening Modes/Dolby
Digital/Stereo/None (Keine)
24
Während Sie bei der Menüzeile „Save Current Setup to Preset“ (Aktuelle
Einstellung als Voreinstellung speichern) sind, verwenden Sie [S] , um die
obigen Einstellungen als Voreinstellung 2 zu speichern. Wenn Sie „Preset
2“ (Voreinstellung 2) über die Fernbedienung abrufen (bei HTRM 2: „A/V
PSET“ + „2“), werden die obigen Voreinstellungswerte unter „Preset 2“
(Voreinstellung 2) (Voreinstellungen wie in den Bildschirmmenüanzeigen
in Schritt 4 abgebildet) abgerufen und auf die aktuelle Quelle angewandt.
Bitte beachten Sie, dass „Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher)
auf „No“ (Nein) eingestellt ist. In diesem Zustand sind keine Werte für
„Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher) vorhanden, die bei „Preset
2“ (Voreinstellung 2) betroffen sind. Die Einstellungen für „Speaker
Setup“ (Einstellen der Lautsprecher), die auf „Preset 2“ (Voreinstellung 2)
angewandt werden, sind die letzten oder aktuellen Einstellungen für
„Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher). In diesem Beispiel sind dies
dieselben Einstellungen für „Speaker Setup“ (Einstellen der Lautsprecher),
die oben in Schritt 1 angezeigt sind. Dies gilt auch für „Einstellen der
Anzeige auf der Frontplatte“, die ebenfalls auf „Nein“ eingestellt werden.
BETRIEB
VERWENDEN DES M17- EINSTELLUNGSMENÜ
7 Sie können bis zu 5 Voreinstellungen einstellen. Dieselben
Voreinstellungen können ebenfalls jeder Quelle im Fenster „Source
Setup“ (Signalquellen-Einstellung) wie unten (standardmäßig)
zugeordnet werden
EINRICHTEN EINER DRAHTLOSEN VERBINDUNG
1 Suchen Sie auf Ihrem Tablet oder Smartphone nach dem Wi-FiNetzwerk (Hotspot) mit der eindeutigen Netzwerk-ID von BluOS und
melden Sie sich an. Die Netzwerk-ID wird als Produktname (d. h. BluOS
oder M17) gefolgt von den letzten vier Ziffern der MAC (Machine
Access Control)-Adresse aufgeführt (Beispiel: BluOS-001A, M17-001A).
2 Öffnen Sie auf Ihrem Tablet oder Smartphone einen Web-Browser,
geben Sie http://10.1.2.3 ein und drücken Sie auf „Go“ oder ENTER.
3 Eine Systemsteuerungsseite sollte erscheinen. Wählen Sie „Configure
WiFi“ (Wi-Fi konfigurieren). Sie werden zur Seite „Configure Wireless“
(Wireless konfigurieren) weitergeleitet.
Im obigen Beispiel werden die Einstellungen „Preset 1“ (Voreinstellung 1)
Quelle 1 zugeordnet. Jedes Mal, wenn auf Quelle 1 zugegriffen wird, werden
die Einstellungen „Preset 1“ (Voreinstellung 1) auf Quelle 1 angewandt. Sie
können die zugeordnete Voreinstellung einer spezifischen Quelle mit einer
anderen Voreinstellung/Voreinstellungsnummer manuell überschreiben,
indem Sie die entsprechenden Tasten auf der Fernbedienung drücken.
ABRUFEN VON VOREINSTELLUNGEN
Mit der Fernbedienung HTRM 2 können Sie jederzeit eine Voreinstellung
abrufen. Drücken Sie die A/V PSET-Tasten der HTRM 2 und geben Sie
anschließend mit den numerischen Tasten 1-5 die entsprechende
Voreinstellungsnummer ein. Der neu abgerufene Voreinstellung ist dann
aktiv oder ersetzt eine vorhergehende Voreinstellung (falls aktiv).
BluOS SETUP (BLUOS-EINRICHTUNG)
4 Wählen Sie Ihr Heimnetzwerk oder den entsprechenden WirelessNetzwerk-Namen (SSID) aus dem Drop-down-Menü „Configure
Wireless“ (Wireless konfigurieren).
5 Geben Sie das Wireless-Passwort Ihres Heimnetzwerks (Passphrase, WEP/
WAP-Schlüssel soweit anwendbar) in das Feld „Enter password or key (if
protected)“ (Passwort oder Schlüssel eingeben [wenn geschützt]) ein.
Das Passwort (Passphrase, WEP/WAP-Schlüssel soweit anwendbar)
ist dasselbe Passwort, das während der Konfiguration Ihres HeimRouters oder Gateways eingerichtet oder generiert wurde. Ein im
Menübildschirm „Configure wireless“ (Wireless konfigurieren) falsch
eingegebenes Passwort führt einfach zu einer Zeitüberschreitung des
Geräts und Rückkehr zum Hotspot-Modus.
Wenn mehrere Passwörter ausprobiert werden, wird das Gerät in keinster
Weise beschädigt. Wenn Sie Ihr Passwort nicht wissen, melden Sie sich
bei Ihrem Router an und suchen Sie das Passwort im entsprechenden
Einrichtungsbildschirm für die Wireless-Konfiguration. Weitere
Informationen sind in der Dokumentation Ihres Routers enthalten.
DEUTSCH
6 Wählen Sie einen Player-Namen aus der Drop-down-Liste oder
verwenden Sie die Tastatur auf dem Bildschirm, um einen
benutzerdefinierten Raumnamen im Feld „Custom name“
(Benutzerdefinierter Name) zu erstellen.
7 Drücken Sie auf „Update“ (Aktualisieren) und warten Sie, bis die Seite
„Congratulations! ...“ (Herzlichen Glückwunsch!...) im Browser angezeigt
wird. Dies zeigt an, dass die Verbindung mit Ihrem Wi-Fi-Netzwerk
erfolgreich hergestellt wurde.
BluOS ist eine Musikmanagementsoftware, die von NADs Schwestermarke
Bluesound entwickelt wurde. BluOS erweitert den M17 um BluOSNetzwerk- und Internet-Musikstreaming mit erweiterter Musikverwaltung.
Es gibt zwei BluOS-Einrichtungsoptionen – „BluOS Upgrade“ und „Factory
Reset“ (Rücksetzen auf Werkseinstellung).
BluOS UPGRADE
Wählen Sie [S], um den BluOS-Aktualisierungsmodus zu initiieren. Achten Sie
darauf, dass der M17 mit dem Internet verbunden ist. Folgen Sie der Eingabeaufforderung auf dem Anzeigebildschirm, um das Upgrade abzuschließen.
8 Dies zeigt eine erfolgreiche Verbindung zu Ihrem Wi-Fi-Heimnetzwerk an.
Laden Sie die BluOS Controller-App von den jeweiligen App Stores von
Apple iOS-Geräten (iPad, iPhone und iPod), Android-Geräten, Kindle Fire
und Windows- oder Mac-Desktops herunter.
Starten Sie die BluOS Controller-App und erkunden Sie alles von
Ihren Streaming-Musikdiensten, Internet-Radiosendern, vernetzten
Musiksammlungen und Favoriten mit schneller und einfacher
Suchfunktion.
SELECT LANGUAGE (SPRACHAUSWAHL)
FACTORY RESET (WERKSRÜCKSETZUNG)
Setzt BluOS auf die Werkseinstellungen zurück. Mit [S] setzen Sie BluOS
auf die Werksvorgaben zurück. Achten Sie darauf, dass der M17 mit dem
Internet verbunden ist. Lassen Sie sich von den Hinweisen im Display bis
zum Abschluss der Werkseinstellungen führen.
„Select Language“ (Sprachauswahl) ermöglicht die Auswahl der Sprache,
in der das OSD angezeigt wird. Es gibt zwei Sprachoptionen - Englisch und
Chinesisch.
25
BETRIEB
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG HTRM 2
ON
OFF
Die NAD HTRM 2 ist zwar sofort nach dem Auspacken für die Bedienung des M17 bereit, aber
eigentlich sind es acht Fernbedienungen in einer. Mit jeder der 8 Geräteauswahltasten im oberen
Bereich der Fernbedienung kann eine neue „Seite“ mit Fernbedienungscodes zur Übertragung mit
den anderen Tasten aufgerufen werden. Für eine beliebige dieser Tasten oder auch alle diese Tasten
können Sie Codes von anderen Infrarot-Fernbedienungen „lernen“ lassen.
Natürlich ist es ganz logisch, die Codes vom BD-Player auf die Geräteauswahltaste [BD], die Codes
für den Fernseher auf die Taste [TV] usw. zu legen, aber dafür gibt es kein zwingendes Schema: Sie
können beliebige Befehle für jede beliebige Taste einer beliebigen Seite lernen lassen (siehe „Lernen
von Codes anderer Fernbedienungen“, weiter unten).
DEVICE SELECTOR
MP
Die HTRM 2 enthält bereits einen komplett programmierten Befehlssatz für den M17 auf der
Geräteauswahlseite [AMP] und eine Befehlssammlung zur Bedienung der meisten NAD-Geräte für
die entsprechenden Geräteauswahlseiten CD-, BD- oder DAC. Diese Standardbefehle sind permanent
gespeichert, d. h. auch wenn Sie die HTRM 2 mit neuen Befehlen an deren Stelle programmieren,
bleiben die Befehle aus der Sammlung erhalten und können einfach wieder abgerufen werden, wenn
Sie z. B. ein NAD-Gerät zu Ihrem System hinzufügen (siehe „Löschmodus“ weiter unten).
DAC
MUTE
HINWEIS
Für die Bedienung des M17 ist eine Umprogrammierung der Tasten auf der HTRM 2-Seite [AMP] nicht
erforderlich. Allerdings kann es sein, daß Sie zur Bedienung Ihrer speziellen NAD-Geräte mit der HTRM 2
eine oder mehrere Code-Bibliotheken laden müssen (siehe „Laden von Code-Bibliotheken”, weiter unten).
SOURCE
STEUERUNG DES M17
SLEEP
DEUTSCH
IN
SETUP
8
DELAY / PICTURE TEST / ZOOM
Die HTRM 2 ist in zwei Hauptbereiche eingeteilt: Die acht Geräteauswahltasten oben – [AMP],
[MP], [TV] usw. – ordnen die restlichen Tasten der Fernbedienung einer Befehlsseite zu, mit der
ein bestimmtes Gerät gesteuert werden kann. Eine Geräteauswahltaste bestimmt nur, welches
Gerät von der HTRM 2 bedient werden soll, sie dient nicht der Ausführung einer Funktion am
M17. Alle verbleibenden Tasten sind Funktionstasten, die Steuercodes von praktisch jeder InfrarotFernbedienung „lernen“ können. Dadurch ist es möglich, die Codes Ihrer Geräte unabhängig von der
Gerätemarke auf die HTRM 2 zu übernehmen.
Die HTRM 2 ist allerdings zur Bedienung des M17 bereits vorprogrammiert. Alle Funktionstasten auf
der Geräteauswahlseite [AMP] führen M17-Funktionen aus. (Die HTRM 2 kann über die Seiten [CD], [BD]
[DAC] und [CUSTOM] auch viele andere NAD-Komponenten steuern.)
IN 10
PROGRAM
CLEAR
REPEAT
EQ
TONE
L.NITE
DIMMER
CHANNEL VOLUME
HTRM 2
26
Wichtiger Hinweis: Bestimmte HTRM 2-Tasten führen je nach ausgewählter Geräteauswahlseite
verschiedene Funktionen aus.
BETRIEB
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG HTRM 2
Falls die LED „Learn“ nicht gelb flackert, müssen Sie möglicherweise die Entfernung zwischen den Fernbedienungen ändern. Leuchtet die LED „Learn“ rot
anstelle von grün, wurde der Befehl der Original-Fernbedienung nicht gelernt.
Beispiel: Lernen von „BD Pause“
Legen Sie die HTRM 2 und die Fernbedienung Ihres BD-Players wie oben
beschrieben gegenüber.
• Drücken Sie auf der HTRM 2 die Taste [BD] und [RES] gleichzeitig, bis
die LED „Learn“ im grünen Dauerlicht leuchtet.
• Drücken Sie die Taste [j] (Pause) auf der HTRM 2; die LED „Learn“
leuchtet gelb.
• Drücken Sie die Pausetaste der BD-Fernbedienung und halten Sie diese
gedrückt; die LED „Learn“ auf der HTRM 2 flackert gelb und leuchtet
dann im grünen Dauerlicht. Der Befehl ist gelernt.
• Drücken Sie die Taste [BD] erneut, um den Lernmodus zu beenden.
HINWEISE
· Die Tasten der GERÄTEAUSWAHL selbst können zum Lernen eines Befehls konfiguriert werden.
· Halten Sie eine konfigurierte GERÄTEAUSWAHL mindestens 2 Sekunden
lang gedrückt, um eine Funktion auszuführen, die der spezifischen
GERÄTEAUSWAHL-Taste zugeordnet ist.
· Ein kurzes Drücken einer konfigurierten GERÄTEAUSWAHL wechselt das
aktive Gerät.
KONFIGURATION ABBRECHEN
Durch vorzeitiges Drücken der aktiven Geräteauswahltaste können Sie das
„Lernen“ einer Taste abbrechen. Die LED „Learn“ leuchtet dann rot.
PUNCH THROUGH (DURCHSCHALTEN)
Beispiel: Durchschalten der Taste AMP [SURR MODE] zur BD-Seite
• Drücken Sie auf der HTRM 2 die Taste [BD] und [RES] gleichzeitig, bis die
LED „Learn“ im grünen Dauerlicht leuchtet.
• Drücken Sie [SURR MODE]; die LED „Learn“ leuchtet gelb.
• Drücken Sie zweimal [AMP]; die LED „Learn“ leuchtet grün.
• Drücken Sie die Taste [BD] erneut, um den Lernmodus zu beenden.
KOPIEREN EINES BEFEHLS VON EINER ANDEREN TASTE
Sie können einen Befehl von jeder beliebigen HTRM 2-Taste auf eine andere Taste kopieren. Um eine Steuertastenfunktion zu kopieren, drücken Sie
nach dem Aufrufen des Lernmodus und Drücken der Taste, auf die kopiert
werden soll, einfach die Gerätetaste, die Sie kopieren möchten (zuerst die
entsprechende Geräteauswahltaste, falls sie sich in einer anderen Geräteauswahlseite befindet). Die Status-LED leuchtet grün; drücken Sie die Geräteauswahltaste erneut, um den Lernmodus zu verlassen.
Beispiel: Kopieren des Pausebefehls von der CD-Seite auf die AMP [j] Taste:
• Drücken Sie auf der HTRM 2 die Taste [AMP] und [RES] gleichzeitig, bis
die LED „Learn“ im grünen Dauerlicht leuchtet.
• Drücken Sie [j] (Pause); die LED „Learn“ leuchtet gelb.
• Drücken Sie [ CD ]; drücken Sie [j] (Pause); die LED „Learn“ leuchtet grün.
• Drücken Sie die Taste [AMP] erneut, um den Lernmodus zu beenden.
HINWEIS
Die Funktionen „Kopieren“ und „Punch-Through“ sind gleich. Wenn Sie
jedoch einen Befehl kopieren und danach löschen oder den Originalbefehl (Quellentaste) überschreiben, bleibt der ursprüngliche Befehl der
Taste, auf die kopiert worden ist, unverändert. Wenn Sie auf einen Befehl
durchschalten und dann die Originaltaste löschen oder überschreiben,
ändert sich auch die durchgeschaltete Funktion entsprechend.
MAKROBEFEHLE
Ein Makrobefehl ist eine Sequenz aus zwei oder mehreren Fernbedienungscodes, die automatisch mit einem einzigen Tastendruck ausgesendet
werden. Mit einem Makro können Sie einfache Befehlssequenzen automatisieren, wie z. B. „BD-Spieler einschalten und danach ‚Play’ drücken“. Sie
können aber auch ein umfangreiches Makro zusammenstellen, um ein
ganzes System einzuschalten, das Wiedergabegerät und den Hörmodus
auszuwählen und gleich mit der Wiedergabe zu beginnen – und auch das
alles mit nur einem einzigen Tastendruck. Die HTRM 2 kann ein Makro für
jede Taste der GERÄTEAUSWAHL und Funktionstaste speichern.
HINWEIS
Makros sind vom gerade ausgewählten Gerät unabhängig.
Mit der Punch-Trough-Funktion der HTRM 2 können Sie eine Funktionstaste
von einer Geräteauswahlseite auf einer anderen erhalten, so daß z. B. die
AMP-Funktion [SURR MODE] immer noch den M17 steuert, auch wenn die
Geräteauswahlseite BD aktiv ist.
AUFZEICHNEN VON MAKROS
Zur Aufzeichnung eines Makros drücken Sie 3 Sekunden lang gleichzeitig die Taste
[MACRO] und die HTRM 2-Funktionstaste, der Sie das Makro zuordnen möchten, bis
die Status-LED grün leuchtet. Die Macro-Taste leuchtet ebenfalls auf.
HINWEIS
Die Tasten [VOL R/T] der HTRM 2 sind für alle Geräteauswahlseiten
als Punch-Through vorprogrammiert: [VOL R/T] steuert unabhängig
vom aktuell ausgewählten Gerät die Master-Lautstärke des M17. Die
Kanal-Lautstärke-Tasten [SURR] [CENT] und [SUB] sind ebenfalls als
Punch-Through vorprogrammiert.
Drücken Sie nacheinander die Steuertasten, die im Makro gespeichert werden
sollen und achten Sie darauf, immer zuerst die erforderliche Geräteauswahltaste für jede Funktion zu drücken (während der Makroaufzeichnung können Sie
die Geräte wechseln so oft Sie wollen). So können Sie auch Makros erstellen,
die Befehle aus mehr als einer Geräteauswahlseite enthalten.
Um eine Taste für Punch-Through zu programmieren, drücken Sie nach
dem Aufrufen des Lernmodus und Drücken der gewünschten PunchThrough-Taste einfach zweimal die Gerätetaste des Gerätes, zu dem
durchgeschaltet werden soll. Die Status-LED leuchtet grün; drücken Sie die
Geräteauswahltaste erneut, um den Lernmodus zu verlassen.
Wenn Sie mit der Eingabe der Befehlssequenz fertig sind, drücken Sie zum
Speichern des Makros die Taste [MACRO] erneut; die LED „Learn“ und die
Taste [MACRO] verlöschen.
HINWEIS
In einem Makro können bis zu 64 Befehlsschritte gespeichert werden.
Wird diese Zahl überschritten, erfolgt die automatische Speicherung
nach der Eingabe des 64. Befehls.
27
DEUTSCH
LERNEN VON CODES ANDERER FERNBEDIENUNGEN
Legen Sie zunächst die HTRM 2 und die andere Fernbedienung im Abstand
von ca. 5 cm der beiden Infrarot-Fenster genau einander gegenüber.
• Lernmodus aktivieren: Drücken Sie auf der HTRM 2 eine Geräteauswahltaste und die Taste [RES] gleichzeitig mindestens 3 Sekunden lang, bis
die LED „Learn“ in der HTRM 2 im grünen Dauerlicht leuchtet.
• Drücken Sie die Funktionstaste der HTRM 2, die den Befehl aufnehmen
soll; die LED „Learn“ leuchtet gelb.
• Drücken Sie die Funktionstaste auf der Quellen-Fernbedienung und
halten Sie diese gedrückt. Die LED „Learn“ der HTRM 2 flackert eine
oder zwei Sekunden lang gelb und leuchtet dann wieder im grünen
Dauerlicht. Der Befehl ist gelernt.
• Drücken Sie die HTRM 2-Geräteauswahltaste erneut, um den Lernmodus zu verlassen.
BETRIEB
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG HTRM 2
Beispiel: Aufzeichnen eines Makros für die Taste [0], um den M17
einzuschalten, Wählen Sie „Input 1“ (Source 1) und starten Sie die Wiedergabe
auf dem unter Source 1 angeschlossenen Gerät (wie in BD-Player):
• Drücken Sie auf der HTRM 2 die Taste [MACRO] und [0] (numerisch Null)
gleichzeitig, bis die LED „Learn“ im grünen Dauerlicht leuchtet.
• Drücken Sie [AMP]; drücken Sie [ON]; drücken Sie [1] (rot „BD“); drücken Sie
[BD]; drücken Sie [u] (Play) - nach jedem Schritt blinkt die LED „Learn“.
• Drücken Sie die Taste [MACRO] erneut, um den
Makroaufzeichnungsmodus zu beenden.
Zum Löschen eines Makros führen Sie die o. g. Schritte ohne Eingabe von
Funktionen durch.
AUSFÜHREN VON MAKROS
Zum Ausführen eines Makros drücken Sie zuerst die Taste [MACRO]; ihre
Tastenbeleuchtung leuchtet 5 Sekunden lang. Während sie leuchtet,
drücken Sie die HTRM 2-Taste, der vorher ein Makro zugewiesen worden ist.
Das entsprechende Makro wird gestartet; bei jedem ausgeführten Schritt
blinkt kurz die dazugehörende Geräteauswahltaste; ist die Ausführung
beendet, verlöscht die Beleuchtung der Taste [MACRO]. Drücken Sie
während der Ausführung eines Makros irgend eine andere HTRM 2-Taste,
wird die Makroausführung abgebrochen. Denken Sie daran, die HTRM 2 so
zu halten, daß der Infrarot-Sender die Zielkomponenten aktivieren kann.
HINWEIS
Bei der Ausführung von Makros wird automatisch eine Verzögerung von 1
Sekunde zwischen die Befehle eingefügt. Wenn Sie eine längere Verzögerung
als 1 Sekunde zwischen bestimmten Befehlen benötigen, z. B. um einem
Gerät genügend Zeit zum vollständigen Hochfahren zu geben, können
Sie „leere“ Schritte in das Makro einfügen. Wechseln Sie dazu einfach die
Geräteauswahlseiten, ohne danach Befehlsfunktionen einzufügen.
DEUTSCH
LEUCHTDAUER DER TASTENBELEUCHTUNG
Die Tastenbeleuchtung der HTRM 2 kann für eine Leuchtdauer von 0-9 Sekunden eingestellt werden. Der Standardwert ist 2 Sekunden. Zum Einstellen der
Leuchtdauer drücken Sie gleichzeitig und 3 Sekunden lang die HTRM 2-Taste
[DISP] und eine Zifferntaste [0-9], wobei die Ziffer der gewünschten Leuchtdauer entspricht; zur Bestätigung der neuen Einstellung blinkt die LED „Learn“
zweimal. Bei einer Einstellung von Null ist die Tastenbeleuchtung deaktiviert.
HINWEISE
· Die Tastenbeleuchtung wird aktiviert, wenn eine beliebige HTRM 2-Taste
gedrückt wird.
· Wenn die HTRM 2 eine Bewegung erkennt, wird die Tastenbeleuchtung
aktiviert, ohne dass eine Taste gedrückt werden muss. Wenn die HTRM 2
selbst bewegt wird, wird die Tastenbeleuchtung ebenfalls aktiviert.
· Die Tastenbeleuchtung ist der größte Verbraucher für die Batterien der
HTRM 2. Eine kurze Leuchtdauer der Tastenbeleuchtung verlängert
die Lebensdauer der Batterien merklich; schalten Sie sie ganz aus
(Einstellung auf 0 Sekunden), halten die Batterien noch länger.
KONFIGURATION DER TASTENBELEUCHTUNG
Zu drückende Taste (3
Sekunden lang)
DISP + Zifferntaste (0-9)
DISP + OFF
DISP + ON
DISP + ENTER
DISP + RTN
28
Modus
Stellen Sie die Zeitüberschreitung für die Tastenbeleuchtung
auf die Anzahl von Sekunden entsprechend der Zifferntaste
ein. Null schaltet die Tastenbeleuchtung komplett aus.
Lichtsensor deaktivieren. Die Tastenbeleuchtung wird
durch Drücken einer beliebigen Taste eingeschaltet.
Lichtsensor aktivieren.
Stellen Sie den Lichtsensorschwellenwert auf die aktuelle
Lichtstufe ein.
Stellen Sie alle Einstellungen der Tastenbeleuchtung auf
die Standardeinstellung zurück.
ZURÜCKSETZEN AUF WERKSEINSTELLUNG
Die HTRM 2 kann auf ihre Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dabei
werden alle gelernten Befehle, kopierten und durchgeschalteten (PunchThrough) Tasten, Makros und anderen Einstellungen gelöscht und alle
Tasten auf die vorprogrammierten Bibliotheksbefehle zurückgesetzt.
Möchten Sie die Werkseinstellungen aktivieren, drücken Sie gleichzeitig
und 10 Sekunden lang die HTRM 2-Taste [ON] und [RTN]; die LED „Learn“
beginnt grün zu blinken. Lassen Sie [ON] und [RTN] vor dem zweiten
Blinken wieder los; zur Anzeige, daß die Fernbedienung zurückgesetzt
worden ist, leuchtet die LED „Learn“ rot.
HINWEIS
Sie müssen [ON] und [RTN] vor dem Verlöschen des zweiten Blinkens
loslassen, sonst wird die Fernbedienung nicht zurückgesetzt;
wiederholen Sie in einem solchen Fall die ganze Prozedur.
LÖSCHMODUS
Die HTRM 2 kann gelernte, kopierte und Standard-Bibliotheksbefehle auf
jeder beliebigen Taste speichern (die Standard-Bibliotheksbefehle sind die
vorprogrammierten NAD-Codes wie z. B. die systemeigenen M17-Befehle
auf der Geräteauswahlseite [AMP]).
Die Befehle einer Taste können Sie ebenenweise bis hinunter zum
Standard-Bibliotheksbefehl löschen und dabei gelernte Befehle,
durchgeschaltete (Punch-Through) Funktionen und kopierte Tasten
entfernen.
HINWEIS
Da Standard-Bibliotheksbefehle nicht gelöscht werden können,
brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, daß der Löschmodus
irreparable Schäden anrichtet.
Um den Löschmodus aufzurufen, drücken Sie gleichzeitig und 3 Sekunden
lang die gewünschte Geräteauswahltaste und die Taste [RTN], bis die LED
„Learn“ grün aufleuchtet. Drücken Sie die Funktionstaste, deren Befehl Sie
löschen möchten; die LED „Learn“ blinkt; wie oft die LED blinkt hängt davon ab,
welche Funktion aktiv geworden ist – siehe Tabelle weiter unten. Drücken Sie
die aktive Geräteauswahltaste erneut, um den Löschmodus zu verlassen.
HINWEIS
Sie können mehrere Funktionstastenbefehle auf derselben
Geräteauswahlseite löschen, aber um Befehle von mehreren
Geräteauswahlseiten zu löschen, müssen Sie den Löschmodus verlassen
und mit der benötigten Seite erneut aufrufen.
Blinken
Befehlstyp
1
Standard-Bibliotheksbefehl
2
Kopierter Bibliotheksbefehl
3
Gelernter Befehl
BETRIEB
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG HTRM 2
LADEN VON CODE-BIBLIOTHEKEN
SUCHMODUS
Die HTRM 2 kann für jede Geräteauswahlseite verschiedene Standard-NADCode-Bibliotheken speichern. Enthält die ursprüngliche Standardbibliothek
keine Befehle zur Steuerung Ihres NAD CD-Spielers, Kassettendecks, BDSpielers oder von anderen Komponenten, führen Sie die folgenden Schritte
aus, um die Code-Bibliothek zu ändern.
Falls kein Code aus der Tabelle nach der Eingabe das Gerät ausschaltet und
Sie sicher sind, die o.g. Prozedur vollständig und sorgfältig durchgeführt zu
haben, können Sie die Suchmethode wie folgt anwenden:
Halten Sie die HTRM 2 in Richtung der Komponente und geben Sie die
entsprechende 3-stellige Code-Bibliotheks-Nummer (siehe Tabelle unten)
ein. Drücken Sie [OFF]. Schaltet das Gerät aus, drücken Sie [ENTER] zur
Übernahme dieser Code-Bibliotheks-Nummer und zum Beenden des
Bibliotheksmodus. Schaltet das Gerät nicht aus, geben Sie die nächste
3-stellige Code-Bibliotheks-Nummer aus der untenstehenden Tabelle ein
Wenn Sie die richtige Nummer eingeben, schaltet das Gerät aus; drücken
Sie [ENTER] zur Übernahme dieser Code-Bibliotheks-Nummer und zum
Beenden des Bibliotheksmodus.
CODE
NAD-PRODUKT
CODE
NAD-PRODUKT
100
Receiver mit separater Ein /
Aus-Funktion
300
Tuner
101
Receiver mit Umschalt-Ein /
Aus-Funktion
301
L75, L76 Tuner
102
S170
302
L70 Tuner
103
L75
303
L53 Tuner
104
Befehle der Hörzone 2
304
L73 Tuner
3112
Zone 3
305
C425
4112
Zone 4
306
C445
105
L70
307
Txx5-Tuner
106
L76
400
Kassettendeck B
107
118
401
Kassettendeck A
108
L53
500
TV 280
109
L73
501
MR13
110
Stereo-Receiver /
-Verstärker
502
MR20
111
Stereohörzone 2
503
PMR45
112
Txx5 Series
600
T535, T562, T585, M55
200
CD Spieler
601
T550, L55
201
CD Spieler (alt)
602
T512, T531, T532, T571, T572
202
5170, 5240, 5340
603
L70, L73 BD
203
5325
604
L56
204
5060
605
T513, T514, T515, T517, T524,
T533, T534
205
M5
606
L53 BD
Schaltet das Gerät aus, lassen Sie unverzüglich die Cursortaste los und
drücken [ENTER] zur Übernahme dieser Code-Bibliotheks-Nummer und
zum Beenden des Bibliotheksmodus. Probieren Sie ein paar Befehle aus.
Sollten Sie die benötigte Code-Bibliothek verpaßt haben, rufen Sie den
Bibliotheksmodus erneut auf und gehen mit der Cursortaste zu ihr zurück.
HINWEIS
Es ist möglich, daß im Suchmodus Code-Bibliotheken gefunden werden,
die auch für Geräte anderer Marken geeignet sind (zumindest teilweise).
Wenn Sie auf solche Fähigkeiten stoßen, können Sie sie auch bestimmt
nutzen. Da wir Vollständigkeit und Genauigkeit allerdings nur für NADCode-Bibliotheken gewährleisten können, ist es uns nicht möglich, den
Betrieb der HTRM 2 mit Geräten anderer Marken zu unterstützen.
PRÜFEN DER CODE-BIBLIOTHEKS-NUMMER
Die aktuelle Code-Bibliotheks-Nummer können Sie auf jeder beliebigen
Geräteauswahltaste wie folgt prüfen. Rufen Sie den Bibliotheksmodus
der HTRM 2 auf, indem Sie gleichzeitig und 3 Sekunden lang die
Geräteauswahltaste des gewünschten Gerätes und die Taste [A/V PSET]
drücken, bis die LED „Learn“ grün aufleuchtet. Drücken Sie die Taste [DISP].
Die HTRM 2 zeigt die aktuelle Code-Bibliothek durch Blinken der Tasten
[DAC], [CUSTOM], und [MACRO] an.
Zur Anzeige der Code-Bibliothek mit der Nummer 501 z. B. blinkt die HTR‑8Taste [DAC] 5 mal und nach einer Pause blinkt [MACRO] einmal. Notieren
Sie sich die Code-Bibliotheks-Nummern Ihrer Komponenten.
29
DEUTSCH
Stellen Sie zunächst sicher, daß das Gerät, das die HTRM 2 steuern soll,
eingesteckt und eingeschaltet ist („ON“, nicht nur im Bereitschaftsmodus).
Um den Bibliotheksmodus der HTRM 2 aufzurufen, drücken Sie gleichzeitig
und 3 Sekunden lang die gewünschte Geräteauswahltaste und die Taste
[A/V PSET], bis die LED „Learn“ grün aufleuchtet.
Rufen Sie den Bibliotheksmodus der HTRM 2 auf, indem Sie gleichzeitig
und 3 Sekunden lang die gewünschte Geräteauswahltaste und die Taste
[A/V PSET] drücken, bis die LED „Learn“ grün aufleuchtet. Drücken und
halten Sie nun die HTRM-2-Taste [R/T], und die Fernbedienung geht
nacheinander alle verfügbaren Codes im Abstand von ca. 1 Sekunde durch.
BETRIEB
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG HTRM 2
ZUSAMMENFASSUNG DER HTRM-2-MODI
Modus
Zu drückende Taste
(3 Sekunden lang)
Lernen/Kopieren/
Punch Through
Gerätetaste + Taste RES
Löschmodus
Gerätetaste + Taste RTN
Makroaufzeichnung
Taste Macro + Funktionstaste
Bibliotheksmodus
Gerätetaste + Taste A/V PSET
Dauer der Hintergrundbeleuchtung
Taste DISP + numerische Zifferntaste
Zurücksetzen auf Werkseinstellung
siehe „Zurücksetzen auf
Werkseinstellung“, oben
VERWENDEN DER FERNBEDIENUNG ZR 7
Die ZR 7 ist eine diskret kompakte Fernbedienung zur Steuerung des M17
auch aus anderen Räumen als dem Aufstellungsraum. Sie ermöglicht die
vollständig getrennte Steuerung der gewählten Signalquelle unabhängig
vom Aufstellungsraum. Das bedeutet, der Zoneneingang kann ein ganz
anderer (Audio und Video) als der Haupteingang sein und damit auch die
jeweilige Lautstärke.
1
3
2
SLEEP-MODUS
Der Sleep-Modus-Timer schaltet den M17 automatisch nach Ablauf einer
voreingestellten Anzahl von Minuten in den Bereitschaftsmodus. Das
einmalige Drücken der HTRM 2-Taste SLEEP zeigt die Einstellung derSleepZeit. Weiteres Drücken der SLEEP-Taste innerhalb von 3 Sekunden ändert
die Sleep-Zeit in Abständen von jeweils 15 Minuten, nach deren Ablauf der
M17 automatisch in den Bereitschaftsmodus geschaltet wird.
Drücken Sie zur Einstellung der Sleep-Zeit zweimal die HTRM 2-Taste SLEEP.
Einmal zur Anzeige der Sleep-Zeit und ein weiteres Mal zur Änderung der
Sleep-Zeit. Jeder weitere Tastendruck erhöht die Zeit bis zum Abschalten
in Schritten von 15 Minuten bis zu 90 Minuten. Zur Deaktivierung des
Sleep-Modus drücken Sie die HTRM 2-Taste SLEEP so oft, bis im Anzeige
auf der Vorderseite „Sleep Off“ angezeigt wird. Das Schalten des M17 in den
Bereitschaftsmodus über die Taste OFF der HTRM 2 oder die STANDBY-Taste am
M17 deaktiviert den Sleep-Modus ebenfalls.
4
5
6
1 ON/OFF (EIN/AUS): Ein- und Ausschalten der Zonen-Funktion.
2 SOURCE [d/f] (QUELLE): Auswahl des aktiven Eingangssignals des
NAD M17, das an den Ausgangsanschluss ZONE 2 auf der Rückwand
gesendet wird.
DEUTSCH
3 MUTE (STUMM): Vorübergehendes AUSSCHALTEN oder
Wiederherstellen des Zonen-Lautstärkepegels.
4 VOLUME [d/f]: Erhöhen oder reduzieren Sie den Lautstärkepegel
der gewählten Zonenquelle. Dies ist nur möglich, wenn die Einstellung
VOLUME (Lautstärke) der ZONE 2 auf VARIABLE (Variabel) eingestellt ist.
5 PRESET [a/s]: Durchblättern der voreinstellungen (nach oben oder
nach unten). Diese Steuertaste ist aktiviert, wenn die ausgewählte Zone
„TUNER“ lautet und der aktive Tuner über gespeicherte Voreinstellungen
verfügt. Beim M17 sind sie funktionslos.
6 Die folgenden CD-Player-Zonenschaltflächen können einen
kompatiblen CD-Player steuern. Der CD-Player muss eingeschaltet sein
und eine CD geladen haben.
SKIP [9]: Gehen Sie zum Anfang des/der aktuellen Tracks/ Datei
oder zum/ zur vorherigen Track/Datei.
SKIP [0]: Gehen Sie zum nächsten Track oder zur nächsten Datei.
[4]: Beginn der Wiedergabe.
HINWEIS
Mit der Fernbedienung ZR 7 können nur Konfigurationen mit der Zone 2
gesteuert werden. Zone 3 und Zone 4 können im entsprechenden
Zonen-OSD-Menü mit den Navigationstasten auf der Frontplatte und
den jeweiligen Tasten der Fernbedienung HTRM 2 konfiguriert und
verwaltet werden. Das Gerät „CUSTOM“ der HTRM 2 ist standardmäßig
auch auf die Steuercodes der Zone 2 eingerichtet.
30
REFERENZ
TECHNISCHE DATEN
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN
Hochpegel-Signaleingang (LINE)
Eingangsimpedanz (R und C)
56 kΩ+ 220 pF
Eingangsempfindlichkeit
40 mV (bei 500 mV Ausgang)
Max. Eingangssignal
>8 Veff
Rauschabstand, A-bewertet
>90 dB (bei 500 mV Eingang 500 mV Ausgang, Lautstärke auf Eins-Verstärkung gesetzt)
>80 dB (bei 2V Ausgang, Max. Lautstärke)
Kanaltrennung
>70 dB (bei 1 kHz/ 10 kHz)
Frequenzbereich
±0,3 dB (bei 20 Hz bis 20 kHz, Klangregelung deaktiviert EIN)
±0,3 dB (bei 20 Hz bis 20 kHz, Klangregelung deaktiviert AUS)
Frequenzbereich (Subwoofer-Ausgang)
10 Hz bis 200Hz (bei -3 dB)
Ausgang
Maximaler Ausgangspegel
>8 Veff in die 600 Ω
Gesamtklirrfaktor (CCIF IMD, DIM 100)
<0,005% (bei 20 Hz bis 20 kHz, 2V Ausgang)
XLR
>2 Veff
Bereitschaftsmodus
<0,5 W
Klangregler
Höhen
±10 dB bei 10 kHz (bei 2V Eingang 2V Ausgang)
Bass
±10 dB bei 100 Hz (bei 2V Eingang 2V Ausgang)
HDMI
bis zu 1080p
Optisch
3 Veff
Koaxial
0,5 Veff
Ethernet
RJ45 10/100 Ethernet Tx
DEUTSCH
Anschlüsse
ABMESSUNGEN UND GEWICHT
Abmessungen des Geräts (B x H x T)
435 x 156 x 386 mm
17 1/8 x 6 3/16 x 15 1/4 Zoll
Versandgewicht
17,5 kg (38,6 lbs)
* - Die Bruttoabmessungen umfassen Füße, Lautstärkereglerknopf und die Anschlüsse auf der Rückwand.
Technische Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen, Dokumentationen und Features zu Ihrem M17 finden Sie unter www.NADelectronics.com.
Hergestellt unter Lizenznahme der US-Patente: 5,451,942; 5,956,674; 5,974,380;5,978,762; 6,226,616; 6,487,535; 7,212,872; 7,333,929; 7,392,195; 7,272,567 und anderen US- und weltweiten erteilten und
angemeldeten Patenten. DTS ist eine eingetragene Marke, das DTS-Logo, Symbol DTS-HD und DTS-HD Master Audio sind Marken der DTS, Inc. ©1996-2009 DTS, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Hergestellt unter Lizenz von Dolby Laboratories. „Dolby“,„Dolby Atmos” und das Doppel-D-Symbol sind eingetragene Warenzeichen von Dolby Laboratories.
HDMI, das HDMI-Logo und „High-Definition Multimedia Interface“ sind Marken oder eingetragene Marken von HDMI Licensing, LLC.
Dieses Produkt beinhaltet eine Technologie zum Urheberrechtsschutz, die durch Verfahrensansprüche verschiedener US-Patente und weitere Urheberrechtsgesetze von Macrovision Corporation und
weiteren Rechteinhabern geschützt ist. Die Verwendung dieser Technologie zum Schutz der Urheberrechte muß von Macrovision Corporation autorisiert und darf, sofern von Macrovision Corporation
nicht anderweitig genehmigt, nur für den Heim- und weiteren eingeschränkten Gebrauch verwendet werden. Zurückentwicklung oder Zerlegung ist untersagt.
31
www.NADelectronics.com
©2018 NAD ELECTRONICS INTERNATIONAL
EINEM GESCHÄFTSBEREICH VON LENBROOK INDUSTRIES LIMITED
Alle Rechte vorbehalten. NAD und das NAD-Logo sind Marken von NAD Electronics International, einem Geschäftsbereich von Lenbrook Industries Limited.
Dieses Dokument darf weder teilweise noch im Ganzen ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch NAD Electronics International reproduziert, gespeichert oder übertragen werden.
Obwohl jede Anstrengung unternommen wurde um sicherzustellen, dass der Inhalt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt ist, können Leistungsmerkmale und Spezifikationen ohne Vorankündigung geändert werden.
M17V2_ger_OM_v02 - Jul 2018
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising