Classé | Sigma MONO | Owner's Manual | Classé Sigma MONO Mono Amplifier Owner's Manual

Classé Sigma MONO Mono Amplifier Owner's Manual
Bedienungsanleitung
Sigma-Serie
MONO
Mono-Endstufe
HINWEIS
Alle Mitarbeiter von Classé haben mit äußerster Sorgfalt gearbeitet, um Ihnen als Käufer ein zuverlässiges Gerät anbieten zu
können. Wir sind stolz darauf, dass alle Komponenten von Classé offiziell für das CE-Zeichen der Europäischen Gemeinschaft
zertifiziert worden sind.
Das bedeutet, dass alle Classé-Produkte die weltweit strengsten Herstellungs- und Sicherheitsprüfungen bestanden haben.
Dieses Gerät wurde getestet und erfüllt die Bestimmungen für Digitalgeräte der Klasse B gemäß Abschnitt 15 der FCCRichtlinien. Diese Bestimmungen sehen einen angemessenen Schutz vor Störungen und Interferenzen bei der Installation
in Wohngebäuden vor. Dieses Gerät erzeugt und nutzt Hochfrequenzenergie und kann solche abstrahlen. Wird es nicht
vorschriftsmäßig installiert und verwendet, kann es Störungen des Radio- und Fernsehempfangs verursachen. Es kann nicht
ausgeschlossen werden, dass bei einer bestimmten Installation Störungen auftreten. Verursacht dieses Gerät Störungen beim
Radio- oder Fernsehempfang, was durch Ein- und Ausschalten des Gerätes festegestellt werden kann, sollten Sie versuchen,
diese Störungen durch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu beheben:
•
•
•
•
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder verändern Sie ihre Position.
Vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Gerät und dem Empfänger.
Schließen Sie das Gerät an eine andere Steckdose an, so dass es mit einem anderen Stromkreis verbunden ist als der
Empfänger.
Bitten Sie Ihren Fachhändler oder einen erfahrenen Radio- und Fernsehtechniker um Hilfe.
VORSICHT: Durch Änderungen oder Modifikationen am Gerät, die ohne schriftliche Genehmigung des Herstellers erfolgt
sind, kann die Berechtigung zum Betrieb dieses Gerätes nichtig werden.
Classé Audio behält sich im Rahmen der Weiterentwicklung das Recht auf Änderung der Spezifikationen und technischer
Details ohne vorhergehende Ankündigung vor. Die aktuellste Version dieser Anleitung finden Sie auf unserer Webseite
http://www.classeaudio.com.
Das CE-Symbol (links dargestellt) weist darauf hin, dass das Gerät den EMC(Electromagnetic Compatibility)und den LVD(Low Voltage Directive)-Standards der Europäischen Gemeinschaft entspricht.
Classé entspricht der WEEE-Richtlinie (WEEE für Waste of Electrical and Electronic Equipment; deutsch:
Elektro- und Elektronikgeräte-Abfall). Sie ist die EU-Richtlinie 2002/96/EG zur Reduktion der zunehmenden
Menge an Elektronikschrott aus nicht mehr benutzten Elektro- und Elektronikgeräten. Ihre örtliche
Entsorgungsstelle kann Ihnen diesbezüglich zusätzliche Informationen geben.
Classé-Produkte entsprechen der EG-Richtlinie 2002/95/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter
gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (Restriction of Hazardous Substances, kurz RoHS), die die
Verwendung von Gefahrstoffen in Geräten und Bauteilen regelt.
2
Wichtige Sicherheitshinweise
1.
Bitte lesen Sie sich diese Hinweise vor der Inbetriebnahme genau durch.
2.
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für eine spätere Wiederverwendung gut auf.
3.
Befolgen Sie alle Warnhinweise.
4.
Beachten Sie alle Hinweise.
5.
Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
6.
Reinigen Sie das Gerät nur mit einem trockenen Tuch.
7.
Verdecken Sie die Ventilationsöffnungen nicht. Installieren Sie das Gerät nur entsprechend den Hersteller­
hinweisen.
8.
Stellen Sie das Gerät nicht in die Nähe von Wärmequellen (Heizkörpern, Wärmespeichern, Öfen, Endstufen oder
sonstigen Geräten, die Wärme erzeugen).
9.
Schließen Sie das Gerät nur mit dem dazugehörigen Netzkabel an die Wandsteckdose an. Modifizieren Sie das
Netzkabel auf keinen Fall. Versuchen Sie nicht, die Erdungs- und/oder Polarisationsvorschriften zu umgehen.
Passt der beiliegende Stecker nicht in die Steckdose, so wenden Sie sich an einen autorisierten Fachmann.
10.
Netzkabel sind so zu verlegen, dass sie nicht beschädigt werden können (z. B. durch Trittbelastung, Möbelstücke
oder Erwärmung). Besondere Vorsicht ist dabei an den Steckern, Verteilern und den Anschlussstellen des Gerätes
geboten.
11.
Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlene Montagehilfen/vom Hersteller empfohlenes Zubehör.
12.
Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlene oder zusammen mit dem Gerät verkaufte Transport­
mittel, Racks, Halterungen oder Regalsysteme. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Gerät in einem
Ständer oder Rack bewegen, um Verletzungen durch Umkippen vorzubeugen.
13.
Ziehen Sie bei Gewitter oder bei längeren Phasen der Nichtbenutzung den Netzstecker aus der Steckdose.
14.
Schalten Sie das Gerät sofort aus und ziehen Sie geschultes Fachpersonal zu Rate, wenn das Netzkabel oder der
Stecker beschädigt sind, Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das Gerät gelangt sind, das Gerät Regen oder Feuchtigkeit
ausgesetzt war, das Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert bzw. eine deutliche Leistungsminderung aufweist
oder wenn das Gerät hingefallen ist bzw. beschädigt wurde.
15.
Dieses Gerät darf nur in trockenen Räumen betrieben werden. Zum Schutz vor Feuer oder einem elektrischen
Schlag dürfen keine Flüssigkeiten in das Gerät gelangen. Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Gegenstände,
z. B. Vasen, auf das Gerät.
WARNUNG: UM DIE GEFAHR VON FEUER ODER EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGES
ZU REDUZIEREN, DIESES GERÄT NIEMALS REGEN ODER FEUCHTIGKEIT AUSSETZEN.
ACHTUNG
GEFAHR EINES ELEKTRISCHEN
SCHLAGES – NICHT ÖFFNEN
ACHTUNG: UM DIE GEFAHR EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGES ZU
REDUZIEREN, NICHT DIE GEHÄUSEABDECKUNG ENTFERNEN. IM INNERN
BEFINDEN SICH KEINE VOM BEDIENER ZU WARTENDEN TEILE. ZIEHEN SIE
STETS QUALIFIZIERTES PERSONAL ZU RATE.
Das Blitzsymbol mit Pfeil in einem gleichseitigen Dreieck macht den Benutzer auf das Vorhandensein
gefährlicher Spannung im Gehäuse aufmerksam. Diese ist so groß, dass sie für eine Gefährdung von Personen
durch einen elektrischen Schlag ausreicht.
Das Ausrufungszeichen in einem gleichseitigen Dreieck weist den Leser auf wichtige Betriebs- und
Wartungshinweise in der dem Gerät beiliegenden Literatur hin.
3
Inhaltsverzeichnis
Willkommen in der Classé-Familie...................................................................5
Ein Wort zur Installation.......................................................................................... 5
Auspacken und Aufstellen.................................................................................6
Auspacken Ihrer Endstufe........................................................................................ 6
Aufstellen des Gerätes ............................................................................................ 6
Belüftung................................................................................................................ 6
Custom Installation ................................................................................................ 6
Rackmontage.......................................................................................................... 6
Seriennummer........................................................................................................ 7
Betriebsspannung.................................................................................................... 7
Warmlauf-/Einlaufphase.......................................................................................... 7
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung............................................................... 7
Besondere Merkmale der MONO.....................................................................8
Ausgeklügelter Schaltungsaufbau ........................................................................... 8
Intensive Hörtests.................................................................................................... 8
Extrem hohe Lebensdauer....................................................................................... 8
Bewährte Schutzschaltungen.................................................................................. 8
Frontansicht......................................................................................................9
Rückansicht....................................................................................................10
Installation......................................................................................................15
Auto Standby........................................................................................................ 16
Wake on LAN....................................................................................................... 16
CAN-Bus............................................................................................................... 17
Features................................................................................................................ 17
Hardware-Setup.................................................................................................... 17
Nutzung des CAN-Bus.......................................................................................... 19
Gemeinsame CAN-Bus-Features .......................................................................... 19
Einstellung ........................................................................................................... 19
Operate................................................................................................................. 19
Netz Status............................................................................................................ 20
Status.................................................................................................................... 20
Name.................................................................................................................... 20
Globale Helligkeit................................................................................................. 20
Globale Standby............................................................................................ 20
Modellspezifische CAN-Bus Features.................................................................... 20
PlayLink ........................................................................................................ 20
Amp. Status................................................................................................... 21
Ereignis Liste ................................................................................................. 21
Pflege & Wartung............................................................................................23
Störungssuche und -beseitigung......................................................................24
Technische Daten...........................................................................................26
Abmessungen.................................................................................................27
4
Willkommen in der Classé-Familie
Wir gratulieren Ihnen zum Kauf Ihres Classé-Gerätes. Diese Endstufe ist das
Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit. Wir sind sicher, dass Sie in den
nächsten Jahren viel Freude damit haben werden.
Wir bemühen uns um einen guten Kontakt zu unseren Kunden. Daher
bitten wir Sie, dass Sie vor dem Auspacken des Versandkartons die Garantie­
registrierungskarte, die im beiliegenden Warranty Booklet zu finden ist,
ausgefüllt an uns zurückschicken oder Ihre Endstufe online registrieren.
Dadurch können wir Sie umgehend über eventuelle zukünftige Upgrades oder
Updates in Bezug auf Ihr Classé-Gerät informieren.
Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre
neue Endstufe zu registrieren. Notieren Sie sich die
Seriennummer Ihres neuen Gerätes, um sie später bei
Bedarf sofort zur Hand zu haben.
Ein Wort zur Installation Es sind viele Anstrengungen unternommen worden, um eine einfache
Installation und Bedienung der Sigma MONO von Classé zu gewährleisten.
Die Sigma MONO kann auf einem Regal, in einem Schrank oder auf dem
Boden in der Nähe der Lautsprecher platziert werden. Obwohl diese Endstufe
unglaublich energieeffizient arbeitet, erzeugt sie wie alle Endstufen während des
Betriebes ein gewisses Maß an Wärme. Sie sollten daher sicherstellen, dass eine
ausreichende Belüftung gewährleistet ist.
Wir wissen nichts über andere Variablen wie die genaue Form und Größe des
Raumes, seine Akustik und das mit der Endstufe verbundene Equipment. All
diese Faktoren haben letztendlich Einfluss auf die Klangqualität Ihres Systems.
Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen dringend, Ihr
System von Ihrem Fachhändler installieren und kalibrieren
zu lassen. Er bringt die nötige Erfahrung, das erforderliche
Fachwissen und die entsprechende Ausrüstung mit, um
das Optimum aus Ihrem System herauszuholen.
5
Auspacken und Aufstellen
Auspacken Ihrer Endstufe Packen Sie Ihre Endstufe den beigefügten Hinweisen entsprechend aus. Nehmen
Sie das gesamte Zubehör aus dem Karton. Seien Sie beim Anheben der Endstufe
vorsichtig, da sie relativ schwer ist.
Wichtig!
Heben Sie das gesamte Verpackungsmaterial für einen
eventuellen späteren Transport Ihres Classé-Gerätes
auf. Sein Versand in einer anderen als der Originalverpackung kann zu Beschädigungen führen, die nicht
von der Garantie abgedeckt werden.
Aufstellen des Gerätes Häufig wird die Endstufe in einem HiFi-Rack untergebracht. Sie kann aber auch
in einem Regal, Schrank oder auf dem Fußboden in der Nähe der Lautsprecher
platziert werden. Achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zu den Quellen
und zum Vorverstärker/Prozessor, da diese empfindlich gegenüber den
elektromagnetischen Feldern der Endstufe sind.
Sorgen Sie für einen ausreichenden Abstand zwischen Netz- bzw.
Verbindungskabeln und der Endstufe. Wir empfehlen, hinter der
Endstufe einen Freiraum von 15 cm zu lassen, damit Sie beim
Anschließen genügend Platz zum Arbeiten haben.
Belüftung Ihre Classé-Endstufe erwärmt sich während des normalen Betriebes. Stellen Sie
das Gerät nicht auf weiche Oberflächen (wie z. B. auf einen Plüschteppich), da
dies den Luftstrom um das Gerät einschränkt.
Custom Installation In dieser Bedienungsanleitung finden Sie Zeichnungen, die den Einbau in
spezielle Systeme und Schränke erleichtern (siehe unter Abmessungen am Ende
dieser Bedienungsanleitung). Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem
autorisierten Classé-Fachhändler.
Rackmontage Die Gehäuse der Sigma-Serie sind für eine Rackmontage ausgelegt. Eine professionelle
Installation durch einen autorisierten Classé-Fachhändler wird empfohlen.
Gehen Sie bei der Rackmontage der MONO folgendermaßen vor (siehe auch
Abbildungen auf Seite 7): Entfernen Sie die beiden an jeder Seite des Gerätes
befindlichen Schrauben. Anschließend drehen Sie die Seitenteile so, dass der
Montagewinkel mit seinen zusätzlichen Bohrungen an beiden Seiten jeweils zur
Gerätefront zeigt. Befestigen Sie die beiden Seitenteile nun wieder, indem Sie die
beiden Schrauben an jeder Seite wieder anziehen. Entfernen Sie die Füße vom
Boden der MONO. Installieren Sie die MONO vorsichtig am Geräteträger.
Verwenden Sie dazu die für den jeweiligen Rack-Typ geeigneten Schrauben.
Führen Sie die Installation zu zweit durch, um Beschädigungen zu vermeiden,
die beispielsweise durch das Herunterfallen der Endstufe entstehen können.
Bitte gewährleisten Sie eine ausreichende Belüftung der MONO. Normalerweise
reicht ein Freiraum von zwei Höheneinheiten über der MONO aus.
6
Zum Lieferumfang der MONO gehören magnetische Abdeckungen. Sie
verdecken die Schrauben und tragen somit zur eleganten Optik der Endstufe bei.
Seriennummer Die Seriennummer Ihrer Endstufe finden Sie auf der Geräterückseite. Bitte
notieren Sie sich diese Nummer, um sie später bei Bedarf sofort zur Hand zu
haben.
Betriebsspannung Die Betriebsspannung Ihrer Sigma MONO beträgt 100 – 240 V, 50/60 Hz.
Warnung:
Im Gehäuse befinden sich keine vom Bediener zu
wartenden Teile. Wenden Sie sich bei Problemen an Ihren
autorisierten Classé-Fachhändler.
Die Endstufe arbeitet problemlos mit einem Netzstrom von 15 bzw. 20 Ampere.
Werden darüber hinaus andere Geräte über dieselbe Netzleitung betrieben, ist
der zusätzliche Stromverbrauch zu berücksichtigen.
Warmlauf-/Einlaufphase Ihre neue Classé-Endstufe liefert von Anfang an eine erstklassige Klangqualität.
Jedoch können Sie noch mit weiteren Klangoptimierungen rechnen, wenn
sie ihre normale Betriebstemperatur erreicht hat und die einzelnen Bauteile
„eingelaufen“ sind. Nach unserer Erfahrung kommt es innerhalb der ersten
72 Stunden zu den größten Veränderungen, bis die Endstufe ihr thermisches
Gleichgewicht erreicht hat und die Kondensatoren perfekt arbeiten. Nach der
ersten Einlaufphase wird die Leistungsfähigkeit Ihres neuen Produktes in den
nächsten Jahren konstant bleiben.
Bitte lesen Sie diese Nehmen Sie sich die Zeit, um sich die Bedienungsanleitung durchzulesen und
Bedienungsanleitung... sich mit Ihrer neuen MONO vertraut zu machen. Wir verstehen, dass Sie
es kaum noch erwarten können, Ihre Endstufe in Betrieb zu nehmen. Wenn
Sie sich jedoch zunächst die Anleitung durchlesen und die darin gemachten
Angaben beachten, gewährleisten Sie, dass Sie alle Vorteile dieses einzigartigen
Gerätes nutzen können.
7
Besondere Merkmale der MONO
Ausgeklügelter Diese Classé-Endstufe profitiert von der Verwendung hochwertigster
Schaltungsaufbau Komponenten, der Anwendung modernster Class-D-Verstärkertechnologien
und umfangreichen Tests. Eine der größten Herausforderungen des ClassD-Designs ist die Reduzierung der Umschaltverzerrung im Nulldurchgang.
Eine automatische Kalibrierungsroutine bei jedem Einschalten des Gerätes
verringert diese Verzerrungsprodukte und optimiert sie mit einer möglichst
geringen Gegenkopplung, um beste klangliche Ergebnisse zu erzielen.
Diese ungewöhnliche Herangehensweise ist das beste Beispiel für die starke
Innovationskraft und Motivation des Classé-Entwicklungsteams.
Intensive Hörtests Von besonders hochwertigen Geräten erwartet man exzellente Messergebnisse,
für die Classé-Geräte bekannt sind. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass
herausragende technische Eigenschaften allein nicht ausreichen, um besondere
musikalische Ergebnisse zu erzielen.
Aus diesem Grund werden alle Classé-Produkte während des Entwicklungs­
prozesses ausgesprochen fein abgestimmt. Unsere Ohren sind immer noch das
feinste zur Verfügung stehende Testinstrument und ergänzen in optimaler Weise
traditionelleres Test-Equipment. Wir verlassen uns auf intensive Hörtests, die
den Entwicklungsprozess optimieren.
Extrem hohe Lebensdauer Das Classé-Entwicklungsteam weiß genau, was langfristig gut funktioniert.
Zunächst einmal verwenden wir nur hochwertigste Teile und setzen diese
einerseits Belastungstests aus und nutzen andererseits unsere langjährige
Erfahrung. Auf diese Weise können wir Produkte entwickeln und herstellen, die
auch langfristig zuverlässig funktionieren.
Wie bereits andere Classé-Geräte zuvor, wird Ihre neue Classé-Endstufe Ihnen in
den nächsten Jahren zuverlässig besten Musikgenuss bieten.
Bewährte In Ihre neue Classé-Endstufe sind eine Reihe von Schutzschaltungen integriert,
Schutzschaltungen die sowohl die Endstufe als auch die Lautsprecher vor Schäden bewahren.
Ein wesentlicher Punkt ist, dass diese Schutzschaltungen die normale
Leistungsfähigkeit der Endstufe in keiner Weise einschränken. Die Endstufe
wird einfach in den Schutzmodus geschaltet, wenn Situationen auftreten, durch
die Endstufe und Lautsprecher beschädigt werden können. Dazu zählen:
• Überlastungs- und Kurzschlussschutz
• DC Offset (Gleichspannungssignal am Eingang)
• Extreme Betriebstemperaturen
8
Treten Fehler wie ein DC Offset auf, so werden sie entweder durch die Endstufe
selber korrigiert, während andere dazu führen, dass die Endstufe vorübergehend
ihre Ausgangsleistung reduziert oder sich im Extremfall selber ausschaltet. In
diesem Fall blinkt die Standby-LED rot, bis der Fehler beseitigt ist und die
Endstufe nach 3 Sekunden langem Drücken und Halten der Standby-Taste neu
gestartet worden ist.
SIGMA MONO
Frontansicht
1
Standby-Taste & LED-Anzeige
Mit der Standby-Taste an der Gerätefront schalten Sie die Endstufe vom
Betriebs- (voll funktionsfähig) in den Standby-Modus und umgekehrt.
(Siehe auch Abschnitt Wake on LAN.)
Der aktuelle Status der Endstufe wird durch die LED in der StandbyTaste der Gerätefront angezeigt. Ist das Gerät ans Netz angeschlossen und
eingeschaltet, zeigt die LED Folgendes an:
•
•
•
•
an (rot)
blinkt (blau)
an (blau)
blinkt langsam (rot)
=
=
=
=
Standby
Initialisierung
Betrieb
Schutzschaltung(en) aktiviert
Im Standby-Modus werden die Verstärkerstufen des Gerätes
heruntergefahren. Nur ein kleines Netzteil und die Steuerschaltung
(sie verbrauchen vergleichsweise wenig Strom) bleiben aktiv. Da die
Ausgangsstufen von Natur aus viel Strom ziehen, erwärmt sich die
Endstufe und der Klang ist sehr schnell optimal.
Nutzen Sie Ihre Endstufe über einen längeren Zeitraum nicht (beispielsweise
während einer Urlaubsreise), empfehlen wir, den Netzstecker zu ziehen.
Ferner ist es in der Praxis von Vorteil, in dieser Zeit möglichst alle
Elektronikgeräte vom Netz zu trennen, da ein in der Nähe Ihres Hauses
einschlagender Blitz zu einer erheblichen Überspannung im Netz führen
kann. Diese kann (mehrere Tausend Volt betragend) jedes Elektronikteil
beschädigen. Dies gilt auch für hochwertige Bauteile, die gut geschützt sind.
Vorsicht!
Blinkt die Standby-LED rot, stellen Sie bitte sicher, dass
alle externen Verbindungen sicher und ordnungsgemäß
hergestellt worden sind. Ist die Ursache der Störung
nicht sofort offensichtlich, versuchen Sie, die Endstufe
zurückzusetzen, indem Sie die Standby-Taste gedrückt
halten. Ist ein Zurücksetzen nicht möglich oder schaltet sie
weiterhin in den Schutzmodus, wenden Sie sich bitte an
Ihren autorisierten Classé-Fachhändler.
9
9
11
UPDATE
HOST
8
10 5
RS 232
6
7
3
2
1
4
CAN BUS
IN
IN
OUT
CAUTION! TO REDUCE THE RISK OF ELECTRIC SHOCK, GROUNDING
OF THE CENTER PIN OF THIS PLUG MUST BE MAINTAINED
AVIS! POUR RÉDUIRE LE RISQUE DE CHOC ÉLECTRIQUE
LA FICHE CENTRALE DE LA PRISE DOIT ÊTRE
BRANCHÉE POUR MAINTENIR LA MISE À LA TERRE
100-120~ T6.3AH 250V
220-240~ T3.15AH 250V
OUT
IN
SHOCK HAZARD - DO NOT OPEN
RISQUE DE CHOC ÉLECTRIQUE-NE PAS OUVRIR
OUT
THIS DEVICE COMPLIES WITH PART 15 OF THE FCC RULES.
OPERATION IS SUBJECT TO THE FOLLOWING TWO CONDITIONS:
(1) THIS DEVICE MAY NOT CAUSE HARMFUL INTERFERENCE, AND
(2) THIS DEVICE MUST ACCEPT ANY INTERFERENCE RECEIVED,
INCLUDING INTERFERENCE THAT MAY CAUSE UNDESIRED OPERATION.
OUTPUT
OUTPUT
INPUT
CLASS 2 WIRING
Rückansicht
Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Beschreibung, falls Sie Fragen zu Ihrem
neuen Gerät haben. Im nächsten Kapitel dieser Bedienungsanleitung (siehe
Installation) erhalten Sie detaillierte Hinweise darüber, wie Sie Ihre neue
Endstufe in das System integrieren können.
1
Symmetrischer (XLR-)Eingang
Symmetrische Audioverbindungen wurden ursprünglich für die
professionelle Audiowelt entwickelt, um die feinsten Nuancen der extrem
kleinen Mikrofonpegel-Signale zu reproduzieren. Seit vielen Jahren werden
symmetrische Verbindungen nun auch von Herstellern hochwertiger
Audioelektronik wie Classé eingesetzt, damit Sie die feinsten Nuancen
Ihrer Musiksammlung genießen können.
Technisch betrachtet bieten symmetrische Audioverbindungen zwei ent­
scheidende Vorteile: Sie verdoppeln die Signalstärke bei der Übertragung
von einem Gerät auf das andere, indem sie den potenziellen Geräuschspannungsabstand um 6 dB erhöhen. Zweitens vermeiden Sie Rauschen und
Interferenzen, die sonst aufgrund von EMI (elektromagnetischen Störbeeinflussungen) oder RFI (Hochfrequenzstörungen) zwischen den Komponenten entstehen würden. In unserer modernen Welt mit drahtloser
Telekommunikation sind mehr Störbeeinflussungen vorhanden als jemals
zuvor. Daher macht es Sinn, Ihre Musik und Ihre Film-Soundtracks davor
zu bewahren.
Wir empfehlen, die analogen symmetrischen Verbindungen zwischen Ihren
Classé-Komponenten möglichst oft zu nutzen:
Pin 1: Schirm/Masse (Ground)
Pin 2: Positives Signal (nicht invertiert)
Pin 3: Negatives Signal (invertiert)
Steckergehäuse kontaktiert mit Gerätegehäuse-Masse
Diese Pin-Belegungen entsprechen den Standards der Audio Engineering
Society (AES14-1992).
10
Wird Ihre Endstufe an einen Classé-Vorverstärker/Prozessor angeschlossen,
ist nichts zu beachten. Kaufen Sie einfach ein symmetrisches
Standardkabel und verbinden Sie die Geräte damit. Dann aktivieren
Sie diesen Eingang an der Endstufe wie folgt: Entfernen Sie bitte die
goldenen Kontaktbrücken aus PIN 1+3 der Eingänge. Bewahren Sie
die Kontaktbrücken für eine spätere Nutzung gut auf. Schließen Sie die
XLR‑Kabel an die Endstufe an.
Verwenden Sie den Vorverstärker/Prozessor eines anderen Herstellers,
lesen Sie bitte in der Anleitung zu Ihrer mit symmetrischen Ausgängen
ausgestatteten Vorstufe nach, ob die Pin-Belegungen der Ausgangsanschlüsse
denen Ihrer Endstufe entsprechen. Falls nicht, fragen Sie Ihren autorisierten
Fachhändler.
2
Unsymmetrischer (Cinch-)Eingang
Kabel mit Cinch-Anschlüssen sind die in der Unterhaltungs­elektronik
am häufigsten genutzten analogen Verbindungen. Bei sachgemäßer
Implementierung und Verwendung hochwertiger Verbindungskabel
sichern diese Standardanschlüsse eine exzellente Klangqualität. Classé hat
außergewöhnliche Anstrengungen unternommen, um zu gewährleisten,
dass die Cinch-Eingänge Ihrer Endstufe ausgesprochen gut sind.
Haben Sie sich für die unsymmetrischen Eingänge Ihrer Classé-Endstufe
entschieden, stellen Sie sicher, dass die goldenen Kontaktbrücken in
den XLR-Eingängen die Pinkontakte 1+3 verbinden. Das aktiviert die
unsymmetrischen (Cinch-)Eingänge der Endstufe.
3
Symmetrischer und unsymmetrischer Ausgang
Über die symmetrischen und unsymmetrischen Ausgangsanschlüsse
kann das Eingangssignal für Bi-Amping an eine zweite Endstufe
weitergeleitet werden oder an einen aktiven Subwoofer. Das symmetrische
Ausgangssignal wird in ein unsymmetrisches verwandelt (nicht das
symmetrische Signal einfach halbiert), so dass die Signalverstärkung gleich
ist, wenn Sie das symmetrische Eingangssignal nutzen möchten und das
unsymmetrische Ausgangssignal beispielsweise zum Subwoofer senden. Der
symmetrische (XLR-)Ausgang hat dieselbe Pinbelegung wie der Eingang
(siehe Beschreibung oben).
4
Lautsprecherausgänge
Für Bi-Wiring-Anwendungen stehen zwei hochwertige MehrwegeAnschlussklemmenpaare zur Verfügung.
In der Praxis bedeutet Bi-Wiring, dass jeder Verstärkerkanal jeweils
über zwei (vorzugsweise identische) Lautsprecherkabel mit den
Lautsprecheranschlüssen verbunden wird. Der Vorteil liegt meist rein
subjektiv in einem reineren und detailgetreueren Klang vom Lautsprecher,
da hierbei zwei separate Bereiche von Frequenzweiche und Treiber mit
identischen und dennoch getrennten Signalen gespeist werden.
(Viele hochwertige Lautsprecher sind ebenfalls mit zwei Anschlussklemmen­
paaren bestückt. Im Allgemeinen speist ein Anschlussklemmenpaar den Bereich
der Lautsprecherfrequenzweiche, der den Tieftöner mit Signalen versorgt; das
andere Anschlussklemmenpaar ist mit dem Teil der Frequenzweiche verbunden,
der den Lautsprecher mit Mittel- und Hochtonsignalen versorgt.)
Obwohl die Verbindung mit den Schraubklemmen Ihrer Classé-Endstufe über
blanke Drähte möglich ist, empfehlen wir Ihnen die Verwendung hochwertiger
Kabelschuhe, die gekrimpt oder gelötet mit den Enden Ihrer Lautsprecherkabel
verbunden werden. Die Verwendung hochwertiger Anschlüsse verhindert
das Oxidieren von blanken Drähten. Ferner sind Kurzschlüsse aufgrund von
schlecht isolierten Verbindungen so nicht möglich.
11
5
Classé-Ports für den CAN-Bus
Diese RJ45-Anschlüsse stehen für Steuer- und Kommunikationsan­
wendungen bei Nutzung des Controller Area Network (CAN) Bus zur
Verfügung. Weitere Informationen zum CAN-Bus erhalten Sie später in
dieser Bedienungsanleitung.
6
IR-Ein- und -Ausgang
Ihre Classé-Endstufe verfügt über zwei 3,5-mm-Mono-Minibuchsen, um
die heute überall genutzten IR-Fernbedienungen zu unterstützen. Die IRBefehle schalten die Endstufe vom Betriebs- in den Standby-Modus. Ferner
werden in „Makros“ diskrete Befehlcodes verwendet, die die Steuerung der
Endstufe im Zusammenspiel mit einem kompletten System vereinfacht.
Eigentlich ist „IR-Ein- und -Ausgang“ eine unzutreffende Bezeichnung:
Das an diesen Buchsen anliegende Eingangssignal ist kein IR-Signal,
sondern ein „elektrisches“. Man erhält es durch Einsatz von Standard-IREmpfängern, von Infrarot-Weiterleitungssystemen und Sendern (die Sie
bei Ihrem Fachhändler erhalten), um die IR-Signale der Fernbedienung in
die entsprechenden elektrischen Signale zu verwandeln. Ein großer Vorteil
liegt darin, dass die Signale überall dort hin gesendet werden können,
wo sie gebraucht werden. Ferner ist hier die Zuverlässigkeit eines soliden
elektrischen Anschlusses gewährleistet.
Da ein Infrarot-Weiterleitungssystem, das Ihr Fachhändler für Sie zusammen­
stellen kann, viele Produkte steuern muss, besitzt Ihre Endstufe sowohl einen
IR-Eingang (zur Steuerung des Gerätes selbst) als auch einen IR-Ausgang
(um dasselbe Signal zum nächsten Gerät weiterzuleiten). So können Sie Ihre
Steuerkabel hintereinander von einem Gerät zum nächsten verlaufen lassen.
Die Endstufe reagiert auf IR-Befehle von 5 Volt Gleichspannung, wobei
die Spitze des Ministeckers als positiv definiert ist.
5 Volt
weniger als 100 mA
7
Trigger-Ein- und -Ausgang
Viele Audio- und Video-Vorverstärker können eine Steuerspannung (Gleich­
spannung) an angeschlossene Geräte abgeben und dadurch das gewünschte
Verhalten hervorrufen. Ihre Classé-Endstufe kann (auch zusammen mit
dem Vorverstärker/Prozessor selbst) dank dieses Features automatisch vom
Betriebs- in den Standby-Modus und umgekehrt geschaltet werden.
Zwei 3,5-mm-Mono-Minibuchsen bieten diese Möglichkeit des
Einschaltens der Endstufe über die Fernbedienung (d.h. des Hin- und
Herschaltens zwischen Betriebs- und Standby-Modus). Diese Buchsen leiten
die Steuerspannung von einer Endstufe zur nächsten, so dass eine Reihe
von Endstufen einfach hintereinander geschaltet werden können.
Der Trigger benötigt eine Gleichspannung von 5 – 12 Volt mit unten
angegebenen Polarität der Steckerspitze:
5 – 12 Volt
weniger als 100 mA
12
8
RS232 Port
Dieser RJ45-Anschluss wird zur externen RS232-Steuerung Ihrer
Endstufe durch Systeme wie AMX® , Crestron™, Control 4™ und Savant™
genutzt.
Weitere Informationen zu Heimautomatisierungssystemen erhalten Sie bei
Ihrem Fachhändler.
RJ45-auf-DB9-Adapter (Konvertieren einer RJ45-Buchse in
eine DB9-Buchse)
Wird von Ihrem RS232-Steuersystem ein Kabel mit einem DB9-Stecker
verwendet, so benötigen Sie einen Adapter, damit die RJ45-Buchse zu
einer DB9-Buchse wird. Standard-RJ45-auf-DB9-Anschlüsse (Buchsen)
verfügen über folgende Pins und Farbkodierungen. Verdrahten Sie den
DB9-Adapter wie unten in der Abbildung und der Tabelle angegeben.
RJ45
Pin-1 = DSR
Pin-2 = DTR
Pin-3 = CTS
Pin-4 = GND
Pin-5 = RXD
Pin-6 = TXD
Pin-7 = Nicht verdrahtet
Pin-8 = Netzeingang
DB9
Pin-1 = Nicht verdrahtet
Pin-2 = RXD
Pin-3 = TXD
Pin-4 = DTR
Pin-5 = GND
Pin-6 = DSR
Pin-7 = Nicht verdrahtet
Pin-8 = CTS
Pin-9 = Netzeingang
Hinweis: Beim Cat 5-Kabel, das mit diesem Adapter verbunden und
anschließend in den RJ45-Port an der Geräterückseite gesteckt wird, muss
Pin-auf-Pin verdrahtet werden (Pin 1 auf Pin 1, Pin 2 auf Pin 2 usw.).
9
USB-Port
In den USB-Port kann für ein Firmware-Update der Endstufe ein USBSpeicherstick gesteckt werden, wenn dies erforderlich ist.
10 Netzeingang
Für die Sigma MONO wird ein Standard-IEC-Netzkabel verwendet.
Verbinden Sie das Kabel mit dem Netzeingang an Ihrer Endstufe und
anschließend mit einer Netzsteckdose.
11 Netzsicherung
Ihre Classé-Endstufe besitzt an der Geräterückseite eine Netzsicherung.
Vermuten Sie, dass die Netzsicherung durchgebrannt ist, ziehen
Sie den Netzstecker. Lösen Sie darüber hinaus alle Eingangs- und
Lautsprecherverbindungen und lesen Sie den entsprechenden Abschnitt im
Kapitel Störungssuche und -beseitigung.
13
Öffnen Sie die Endstufe nicht. Im Gehäuse befinden sich keine vom
Bediener zu wartenden Teile.
Vorsicht!
14
Auch bei gezogenem Netzstecker existieren im
Endstufengehäuse lebensgefährlich hohe Spannungen
und Ströme. Versuchen Sie auf keinen Fall, das Gehäuse
zu öffnen. Im Gehäuse befinden sich keine vom Bediener
zu wartenden Teile. Die Wartung dieses Gerätes
ist ausschließlich von einem qualifizierten ClasséFachhändler oder -Distributor durchzuführen.
Installation
Das Setup Ihrer neuen Classé-Endstufe ist einfach durchzuführen, so dass
Sie schnell die erstklassige Klangqualität Ihrer Endstufe genießen können.
Befolgen Sie die unten genannten Schritte, um ein ordnungsgemäßes Setup zu
gewährleisten und Ihre neue Endstufe in Betrieb nehmen zu können.
Wichtig:
Als Letztes ist Ihre neue Endstufe mit dem Netz zu
verbinden. Ferner ist es sinnvoll, Ihre Endstufe(n) erst dann
einzuschalten, wenn alle anderen Geräte eingeschaltet sind
und stabil laufen.
Umgekehrt ist es von Vorteil, die Endstufe(n) als erste
Systemkomponente(n) abzuschalten, da hierdurch
etwaigen Beschädigungen der Lautsprecher vorgebeugt
wird.
1.
Packen Sie den Kartoninhalt den beiliegenden Anweisungen
entsprechend aus. Seien Sie dabei vorsichtig, da die Endstufe relativ
schwer ist.
2.
Platzieren Sie Ihre Endstufe (vergessen Sie nicht, Abschnitt
„Auspacken und Aufstellen des Gerätes“ zu lesen) und
schließen Sie das Gerät ans Netz an. Dabei müssen Sie sich für
eine Position entscheiden, an der für eine ausreichende Luftzirkulation
und einen adäquaten Freiraum für alle hinter der Endstufe liegenden
Kabel gesorgt ist. Danach verbinden Sie die Endstufe direkt mit der
Netzsteckdose. Verwenden Sie keine Verlängerungskabel, da diese nicht die
für die Endstufe zum Teil erforderlichen Strommengen liefern.
3.
So stellen Sie die Vorverstärker-/Prozessorverbindungen her.
Befindet sich die Endstufe im Standby-Modus oder ist sie vom Netz
getrennt, stellen Sie mit hochwertigen Kabeln die Verbindung zum
symmetrischen oder unsymmetrischen Anschluss her. (Siehe auch Seite
10ff, Punkt 1 und 2: Eingänge)
Stellen Sie sicher, dass die Verbindung gut zusammengepasst ist, selbst
wenn Sie dazu den äußeren Bereich des Cinch-Anschlusses behutsam mit
einer Zange zusammendrücken müssen und ihn noch einmal einführen,
damit die Verbindung optimal passt.
4.
So stellen Sie die Lautsprecherverbindungen her.
Nutzen Sie für die Verbindung der Ausgangsanschlüsse Ihrer Endstufe und
der Lautsprecher nur hochwertige Lautsprecherkabel.
15
Verbinden Sie die schwarzen (-) Anschlüsse an der Endstufe mit den
schwarzen (-) Anschlüssen an Ihrem Lautsprecher, und verbinden Sie die
roten (+) Anschlüsse an der Endstufe mit den roten (+) Anschlüssen an
Ihrem Lautsprecher. Beim Bi-Wiring werden zwischen dem jeweiligen
Verstärkerkanal und dem entsprechenden Lautsprecher insgesamt vier
Verbindungen hergestellt: es gibt zwei separate +/- Verbindungen, eine
für die Verbindung mit dem Tieftöner und die andere für die Verbindung
mit den Mittel- und Hochtonbereichen. Vergewissern Sie sich, dass
sich an keiner Seite zwischen den roten (+) und den schwarzen (-)
Anschlussklemmen Kabel kreuzen.
Stellen Sie sicher, dass alle Verbindungen gut zusammengepasst sind und
nicht klappern, vermeiden Sie es aber, sie zu überdrehen. Können Sie
an den Lautsprecherkabel leicht ziehen, ohne dass diese sich bewegen,
sind die Verbindungen gut zusammengepasst. Durch weiteres Festziehen
wird die Verbindung nicht besser, und es kann (im Extremfall) zu einer
Beschädigung der Anschlüsse kommen.
5.
Nochmaliges Prüfen der Verbindungen.
Dieser Schritt mag Ihnen als überflüssig erscheinen, jedoch sollten Sie
sich diese zusätzliche(n) Minute(n) gönnen, um sicherzustellen, dass alle
Verbindungen ordnungsgemäß hergestellt sind.
6.
Schalten Sie Ihre Endstufe erst nach allen anderen Geräten ein.
In der Praxis hat es sich als vorteilhaft erwiesen, Endstufen als letztes einund als erstes auszuschalten, da hierdurch etwaige Beschädigungen der
Lautsprecher vermieden werden.
Auto Standby Die Endstufe verfügt über einen Energiesparmodus, Auto Standby genannt,
durch den sie in den Standby-Betrieb geschaltet wird, wenn ca. 15 Minuten lang
kein Eingangssignal anliegt. Ab Werk ist das Auto Standby-Feature aktiviert.
Wie Sie dieses Feature deaktivieren können, erfahren Sie unten.
Wake on LAN Die MONO unterstützt die Kommunikation mit dem Netzwerk über die
RS232-Schnittstelle oder den CAN Bus. Die Geräte können durch Deaktivieren
des sogenannten Wake on LAN-Modus* in einen energiesparenden StandbyModus geschaltet werden. Ist Wake on LAN deaktiviert, so kann die Endstufe
nicht über die RS232-Schnittstelle und den CAN-Bus vom Standby- in den
Betriebszustand geschaltet werden. Dies ist dann nur über die Befehlstasten an
der Gerätefront möglich.
*Bitte beachten Sie, dass der Wake on LAN-Modus bei den nach
Großbritannien und in die EU gelieferten Geräten deaktiviert ist.
Möchten Sie herausfinden, ob das Auto Standby- und das Wake
on LAN-Feature aktiviert oder deaktiviert ist und ihren Status
ändern, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
1.Schließen Sie, während Sie die Standby-Taste gedrückt halten, das
Netzkabel an.
16
2.Die Endstufe schaltet in einen Konfigurationsmodus, In diesem Modus
zeigt das Verhalten der LED an, ob das jeweilige Feature aktiviert (LED
leuchtet) oder deaktiviert ist (LED blinkt). Ist die LED grün, so gibt sie
den Status des Auto Standby-Features an, ist sie gelb, so gibt sie den Status
des Wake on LAN-Features an. Die Endstufe schaltet zwischen grün (Auto
Standby) und gelb (Wake on LAN) hin und her, um abwechselnd den
Status dieser Features anzuzeigen.
3.Möchten Sie den Status eines Features ändern, so warten Sie, bis die
LED die entsprechende Farbe hat und drücken dann die Standby-Taste.
So können Sie zwischen aktiviert (LED leuchtet) und deaktiviert (LED
blinkt) hin und her schalten.
Beispiel: Ist bei einer Endstufe das Auto Standby-Feature deaktiviert
und das Wake on LAN-Feature aktiviert, so blinkt die LED grün und
leuchtet gelb, blinkt grün und leuchtet gelb usw., wenn sie sich im
Konfigurationsmodus befindet.
4.Um in den normalen Betrieb zurückzukehren, trennen Sie das Netzkabel
und schließen es wieder an.
CAN-Bus Classés Controller Area Network oder CAN-Bus eröffnet neue Wege der
Interaktion zwischen Classé-Komponenten mit ähnlichen Features. Wird die
Endstufe mit CAN-Bus angeschlossen, so stehen die verschiedenen Geräte in
ständiger Kommunikation miteinander. Es entsteht ein „globales“ Netzwerk,
das über den Touchscreen des Vorverstärkers/Prozessors für das gesamte System
Statusinformationen und gemeinsame Features für den Betrieb zur Verfügung stellt.
Beachten Sie, dass einige Komponenten ein Software-Update
benötigen, um die MONO auf dem CAN-Bus zu erkennen.
Informieren Sie sich auf der Classé-Webseite regelmäßig über Updates.
Features Der CAN-Bus ermöglicht einem einzigen Touchscreen:
• Die Anzeige von Statusinformationen jeder der angeschlossenen
Komponenten (einschließlich Verstärkern, die keinen Touchscreen
besitzen).
• Einen „PlayLink“ aufzubauen, der es einem SSP oder einem
Vorverstärker ermöglicht, auf den korrekten Eingang zu schalten,
wenn eine Quelle der Delta-Serie mit der Wiedergabe beginnt.
• Die Globale Helligkeit des Systems einzustellen.
• Das gesamte System so zu konfigurieren, dass es auf Tastendruck in
den Betriebs- oder Standby-Modus schaltet und auch die einzelnen
Komponenten in den Betriebs- und Standby-Modus geschaltet werden.
• Jedes angeschlossene Gerät stumm zu schalten.
Hardware-Setup 1
Classé-Produkte mit CAN-Bus
Es sind mindestens zwei Geräte erforderlich, von denen zumindest eines
über einen Touchscreen verfügen muss.
2
Cat5-Netzwerkkabel
Die Netzwerkkabel der Kategorie 5 werden im Allgemeinen für
breitbandige Internetverbindungen genutzt. Dabei sollte es sich um
„Straight Through“-Kabel, also so genannte gerade Kabel handeln, und
nicht um Kreuzkabel. Es sollte ein Kabel weniger sein als die Gesamtzahl
der Geräte mit CAN-Bus in Ihrem System.
17
3
CAN-Bus-Terminator
Ein einzelner CAN-Bus-Terminator ist erforderlich. Er wird in den CANBus OUT-Anschluss der letzten Komponente der CAN-Bus-Kette gesteckt.
Ein Terminator liegt der MONO bei. Sie erhalten diese auch kostenlos bei
Ihrem nächsten Classé-Kundenservice.
http://www.Classeaudio.com/support/service.htm
4
CAN-Bus-Schnittstellenbox (SSP-300 & SSP-600)
Systeme mit einem SSP-600 oder einem SSP-300 benötigen ferner eine
SSP-300/SSP-600-CAN-Bus-Schnittstellenbox. Sie liegt den Geräten bei
oder ist kostenlos bei Ihrem nächsten Classé-Kundenservice erhältlich.
http://www.Classeaudio.com/support/service.htm
Die Diagramme unten zeigen, wie die CAN-Bus-Hardware anzuschließen ist.
Bei einer beliebigen Modellkombination in beliebiger Reihenfolge ohne
SSP-300 oder SSP-600.
CAN-BUS
IN
OUT
CAN-BUS
IN
OUT
CAN-BUS
IN
OUT
CAN-BUS
IN
OUT
Bei einer beliebigen Modellkombination in beliebiger Reihenfolge mit
SSP-300 oder SSP-600.
CAN-BUS
IN
OUT
CAN-BUS
IN
OUT
CAN-BUS
IN
OUT
CAN-BUS
IN
OUT
HINWEIS: Die Kette ist mit einem CAN-Bus-Terminator zu beenden.
18
Nutzung des CAN-Bus Der CAN-Bus kann über den Touchscreen jeder beliebigen Komponente
kontrolliert werden. Es gibt keine Master-Komponente, so dass ClasséSysteme, zu denen zwei oder mehrere Geräte mit Touchscreen gehören, über
jeden beliebigen dieser Touchscreens kontrolliert werden können. Jedoch ist es
wahrscheinlich einfacher, den CAN-Bus mit nur einem zu nutzen.
Um auf den CAN-Bus zugreifen zu können, müssen Sie zunächst die MENUTaste an der Gerätefront oder auf der Fernbedienung drücken. Anschließend
drücken Sie die Status-Taste, gefolgt von der Taste weitere.
Auf dem Touchscreen erscheint der Bildschirm CAN-Bus Anschluss, in dem die
angeschlossenen Geräte mit Modellname und Seriennummer aufgelistet werden.
Durch Anwählen eines Gerätes auf dem CAN-Bus Anschluss-Bildschirm wird
das jeweilige Gerät als Zielgerät identifiziert. Die LEDs an der Gerätefront des
Zielgerätes beginnen zu blinken (es sei denn, Sie wählen das Gerät an, mit dem
Sie gerade auf den CAN-Bus zugreifen).
Haben Sie sich für ein Zielgerät entschieden, drücken Sie auf Auswahl. Die
LEDs des Zielgerätes blinken nicht mehr, und der Touchscreen zeigt die zur
Verfügung stehenden CAN-Bus-Features. Einige dieser Features sind bei allen,
andere wiederum nur bei einzelnen Modellen zu finden.
Gemeinsame Die folgenden Features finden Sie bei allen Modellen:
CAN-Bus-Features
Einstellung Durch Auswahl von Einstellung öffnen Sie den Bildschirm CAN-Bus
Einstellung. Dadurch bekommen Sie Zugriff auf die Features Name, Globale
Helligkeit und Globale Standby.
Operate Über die Operate-Einstellungen können Sie das Zielgerät in den Betriebsoder Standby-Modus sowie auf Stumm schalten. Diese Taste ist für das Gerät
deaktiviert, mit dessen Touchscreen Sie gerade auf den CAN-Bus zugreifen.
19
Netz Status Der Bildschirm CAN-Bus Netz Status gibt Informationen zum Netzteil, zur
Netzfrequenz und zur Netzspannung. Sie können durch Drücken von weitere
auf einen zweiten Bildschirm zugreifen.
Status Der CAN-Bus Status-Bildschirm bietet den einfachsten Weg, um auf
wesentliche Informationen zum Zielgerät zuzugreifen. Er zeigt die
Modellnummer des Gerätes, die Software-Version, den Status und die
Seriennummer.
Name Hier können Sie den Namen eingeben, unter dem dieses Gerät im CANBus Einstellung-Bildschirm aufgeführt wird. Der Name erscheint neben dem
Gerätemodell und der Seriennummer und erleichtert die Identifizierung von
Geräten in umfangreichen Systemen.
Globale Helligkeit Stellen Sie all Ihre Geräte auf Globale Helligkeit ein, so können Sie die
Touchscreen- und LED-Helligkeit des Gesamtsystems durch Ändern der
Helligkeit eines einzelnen Touchscreens anpassen. Alle Updates der CAN-BusSoftware setzen das upgedatete Gerät auf Globale Helligkeit. Soll ein bestimmtes
Gerät davon ausgenommen werden, so deaktivieren Sie Globale Helligkeit für
dieses Gerät.
Globale Standby Stellen Sie all Ihre Geräte auf Globale Standby ein, so können Sie das
Gesamtsystem durch Drücken der Standby-Taste an einem beliebigen Gerät
oder auf der Fernbedienung in den Betriebs- oder Standby-Modus setzen.
Alle Updates der CAN-Bus Software setzen das upgedatete Gerät auf Globale
Standby. Soll ein bestimmtes Gerät davon ausgenommen werden, so deaktivieren
Sie Globale Standby für dieses Gerät.
Modellspezifische Die folgenden CAN-Bus Features sind modellspezifisch:
CAN-Bus Features
PlayLink Dieses Feature steht nur bei den Disc-Playern der Delta-Serie zur Verfügung,
wenn diese an einen Vorverstärker oder Surround-Prozessor mit aktiviertem
CAN-Bus angeschlossen sind.
Ist PlayLink aktiviert, so schaltet der Vorverstärker/Prozessor mit Drücken von
Play am Disc-Player automatisch auf einen bestimmten Eingang. Das bedeutet,
dass Sie sich einfach auf Tastendruck eine CD anhören oder eine DVD ansehen
können.
20
Der erste Schritt bei Nutzung der PlayLink-Funktion besteht darin, dass Sie
den Eingang auswählen, auf den das Gerät zugreifen soll, wenn die Play-Taste
am Disc-Player gedrückt wird. Drücken Sie die PlayLink-Taste und wählen Sie
anschließend den richtigen Eingang aus der Liste.
Haben Sie den Eingang ausgewählt, so drücken Sie Zurück und anschließend
Einstellung. PlayLink wird über die PlayLink-Taste auf dem Bildschirm CANBus Einstellung aktiviert bzw. deaktiviert.
Nach einem Software-Update wird PlayLink automatisch aktiviert. Die
PlayLink-Taste erscheint nur auf dem Bildschirm CAN-Bus Einstellung eines
Disc-Players der Delta-Serie.
PlayLink kann pro Disc-Player nur einen einzigen Eingang
auswählen. Es ist daher nicht für Anwender geeignet, die über
verschiedene Eingänge eines einzigen Disc-Players regelmäßig sowohl
CDs als auch DVDs abspielen. Ist die PlayLink-Funktion aktiviert,
so schaltet der Disc-Player mit jedem Drücken der Play-Taste per
Voreinstellung auf denselben Eingang, und zwar unabhängig davon,
ob eine CD oder eine DVD gespielt wird.
Amp. Status Dieser Bildschirm steht nur bei Endstufen zur Verfügung. Er zeigt die Netzteilund Kühlkörper-Temperatur.
HINWEIS: Auf dieses Feature kann nur zugegriffen werden, wenn der
Zielverstärker eingeschaltet ist.
Ereignis Liste Dieser Bildschirm steht nur bei Endstufen zur Verfügung. Dieses Feature stellt
eine Ereignis Liste für die Schutzschaltung zur Verfügung. Man kann auf die
CAN-Bus Ereignis Liste nur zugreifen, wenn sich der Zielverstärker im StandbyModus befindet. Die Schutzschaltung schaltet den Verstärker oder Kanal ab,
wenn es zur Überhitzung kommt oder wenn die Ausgangssignale des Verstärkers
Ihre Lautsprecher beschädigen können. Die Ereignis Liste sollte in Situationen
genutzt werden, in denen die Unterstützung Ihres Fachhändlers oder ClasséKundenservices erforderlich ist.
21
In der Ereignis Liste der Sigma MONO werden die folgenden Situationen
aufgeführt:
• Over Current – Der Spitzenstrom hat die sichere Betriebsgrenze
überschritten (d.h. Kurzschluss).
• Comm Failure – Es ist ein interner Kommunikationsfehler
aufgetreten.
• Over Temp – Die Temperatur innerhalb des Gerätes hat die
sichere Betriebsgrenze überschritten.
Solche Situationen treten selten auf und werden in der Regel durch äußere
Einflüsse hervorgerufen. Sie sollten positiv ausgelegt werden. Die Endstufe
arbeitet so, wie bei der Entwicklung festgelegt.
22
Pflege & Wartung
Um Staub vom Gehäuse der Endstufe zu entfernen, verwenden Sie einen
Staubwedel oder ein fusselfreies, weiches Tuch. Zum Entfernen von Schmutz
und Fingerabdrücken empfehlen wir Isopropylalkohol und ein weiches Tuch.
Tränken Sie das Tuch zunächst mit dem Alkohol und reinigen Sie die Oberfläche
der Endstufe dann vorsichtig mit dem Tuch. Nehmen Sie nicht zu viel Alkohol,
da dieser dann vom Tuch in die Endstufe laufen kann.
Achtung!
Gießen Sie Flüssigreiniger niemals direkt auf
die Endstufe, da dies zu Beschädigungen der
Elektronikbauteile im Gehäuseinnern führt.
23
Störungssuche und -beseitigung
Im Allgemeinen wenden Sie sich bei Service-Problemen an Ihren ClasséFachhändler. Bevor Sie dies tun, gehen Sie bitte die folgende Liste durch, ob das
aufgetretene Problem hierin angesprochen wird.
24
1.
Kein Ton, die Standby-LED leuchtet nicht.
• Die Endstufe ist nicht an die Stromversorgung angeschlossen, oder
die Stromversorgung ist unterbrochen (Sicherung).
• Wird die Stromversorgung reduziert oder kurzfristig unterbrochen,
so kann ein Reset des eingebauten Mikroprozessors erforderlich sein.
Ziehen Sie den Netzstecker für mindestens 30 Sekunden. Stecken Sie
den Netzstecker anschließend wieder in die Steckdose und versuchen
Sie erneut, das Gerät einzuschalten.
• Die Hauptsicherung ist durchgebrannt. Siehe unter Punkt 4
in diesem Kapitel (oder wenden Sie sich an Ihren autorisierten
Classé-Händler).
• Die Netzspannung liegt außerhalb der normalen Toleranz.
Prüfen Sie die an der Geräterückseite angegebene Spannung.
2.
Kein Ton, die Standby-LED blinkt rot.
• Die Schutzschaltung ist aktiviert worden.
• Drücken Sie für ein Reset der Endstufe die Standby-Taste und
halten Sie diese gedrückt.
• Kann kein Reset durchgeführt werden oder schaltet die Endstufe
in den Schutzmodus, so trennen Sie sie vom Netz und lösen alle
Ein- und Ausgangsverbindungen.
• Schließen Sie nur die Endstufe an das Netz an, und versuchen
Sie jetzt, sie wieder einzuschalten. Blinkt die LED immer noch,
liegt die Störung in der Endstufe selber. Dann ist sie vom Netz zu
trennen und Ihrem Classé-Fachhändler zur Reparatur zu bringen.
• Startet sie problemlos, schalten Sie sie noch einmal ab und schließen
sie dann nur über die Eingänge an. Schalten Sie die Endstufe nun
noch einmal ein. Startet sie erneut normal, so liegt das Problem
möglicherweise darin, dass Lautsprecherkabel kurzgeschlossen sind.
Prüfen Sie die Verbindungen um sicherzustellen, dass auf den ersten
Blick kein Problem zu erkennen ist. Schließen Sie anschließend den
ersten Kanal und dann den zweiten Kanal an. Sollte immer noch
ein Lautsprecherkabel kurzgeschlossen sein, so können Sie dadurch
herausfinden, welcher Kanal betroffen ist.
3.
Die Endstufe bleibt abgeschaltet.
• Ist die Endstufe 15 Minuten inaktiv und schaltet sie sich dann ab, so
ist wahrscheinlich das Energiespar-Feature Auto Standby aktiviert. Ist
die Signalstärke sehr niedrig, so erkennt die Endstufe die Signale nicht
und das Auto Standby-Feature wird aktiviert (siehe Abschnitt Auto
Standby in dieser Bedienungsanleitung).
• Stellen Sie sicher, dass eine ausreichende Luftzirkulation um die Endstufe
gewährleistet ist, und dass die Raumtemperatur unter 40 °C liegt.
• Hat sich die Endstufe in den Schutzmodus geschaltet, lesen Sie
die oberen Abschnitte dieses Kapitels.
• Auf dem Touchscreen eines via CAN-Bus angeschlossenen
Gerätes oder bei Nutzung eines Diagnoseprogramms durch den
Händler werden Angaben zur Schutzschaltung gemacht. Fragen
Sie Ihren autorisierten Classé-Fachhändler.
4.
Die Netzsicherung ist durchgebrannt.
Wenn Sie nach der Ursache für das Durchbrennen der Netzsicherung
suchen, folgen Sie bitte den angegebenen Schritten in der aufgeführten
Reihenfolge, da dieser selten auftretende Fehler manchmal auf ein
schwerwiegendes Problem hinweist:
a. Ziehen Sie den Netzstecker. Lösen Sie darüber hinaus alle
Eingangs- und Lautsprecherverbindungen, und entfernen Sie
den Sicherungshalter an der Geräterückseite.
b. Scheint die Sicherung durchgebrannt zu sein, ersetzen Sie diese nur
mit einer Sicherung desselben Typs und desselben Bemessungsstroms.
Verwenden Sie einen anderen Sicherungstyp, der darüber hinaus einen
höheren Bemessungsstrom aufweist, führt dies zu einer dauerhaften
Beschädigung Ihrer Endstufe. Möchten Sie die Sicherung nicht selber
wechseln, setzen Sie sich mit Ihrem autorisierten Classé-Fachhändler
in Verbindung.
Netzspannung:
Sicherungstyp:
Ampere:
100 - 120 Volt
träge, hohes Ausschaltvermögen
6,3 Ah (250 V)
Netzspannung:
Sicherungstyp:
Ampere:
200 - 240 Volt
träge, hohes Ausschaltvermögen
3,15 Ah (250 V)
c. Nach dem Einsetzen der Sicherung und Anbringen des
Sicherungshalters schließen Sie nur die Endstufe an das Netz an.
Schalten Sie sie ein, ohne die Eingangs- und Lautsprecherverbindungen
wieder hergestellt zu haben. Brennt die Sicherung wieder durch, ziehen
Sie den Netzstecker und fragen Ihren autorisierten Classé-Fachhändler.
d. Scheint alles in Ordnung zu sein, schalten Sie die Endstufe wieder
in den Standby-Modus und schließen vorsichtig das Eingangskabel
an und starten die Endstufe. Brennt die Sicherung dann durch
(oder schaltet die Endstufe in den Schutzmodus), so gibt es ein
schwerwiegendes Problem mit Ihrem Vorverstärker/Prozessor. Lassen
Sie sich von Ihrem autorisierten Fachhändler beraten.
e. Ist schließlich alles in Ordnung, schalten Sie die Endstufe in den
Standby-Modus und schließen vorsichtig die Lautsprecherkabel
wieder an. Prüfen Sie beide Enden des Lautsprecherkabels auf
Kurzschlüsse. Starten Sie anschließend die Endstufe neu. Funktioniert
sie einwandfrei (die Sicherung brennt nicht durch), dann ist die
ursprüngliche Sicherung vermutlich durchgebrannt, um die Endstufe
vor Überspannung zu schützen. Brennt die Sicherung wieder durch,
fragen Sie Ihren autorisierten Fachhändler.
25
Technische Daten
n Frequenzgang
n Ausgangsleistung
n Harmonische Verzerrung
n Spitzenausgangsspannung
n
n
n
n
Eingangsimpedanz
Spannungsverstärkung
Eingangspegel (Clipping)
Intermodulationsverzerrung
n Geräuschspannungsabstand
n
n
n
n
Leistungsaufnahme (Standby)
Leistungsaufnahme
Netzspannung
Abmessungen
n Nettogewicht
n Versandgewicht
10 Hz – 20 kHz (-1,0 dB an 4 Ω)
350 W RMS an 8 Ω
700 W RMS an 4 Ω
0,012 % bei 1 kHz (Beide Kanäle bei
1
/8 der Leistung an 4 Ω betrieben)
151 VSS, 53,4 V RMS ohne Last
151 VSS, 53,4 V RMS an 8 Ω
100 kΩ symmetrisch/50 kΩ SE
29 dB
1,88 V RMS Symmetrisch/SE
>80 dB unterhalb des Grundpegels
an 8 Ω (symmetrisch)
-109 dB bei Spitzenausgangsspannung
an 8 Ω (AES17)
0,5 W (230 V)
130 W (1/8 der Leistung an 4 Ω)
90 – 264 V, 50/60 Hz
Breite: 433 mm
Tiefe (ohne Anschlüsse): 370 mm
Höhe: 95 mm
9,98 kg
13,15 kg
Alle Tests unbewertet und bei einer Messbandbreite von 20 Hz – 20 kHz.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler.
Classé und das Classé-Logo sind Warenzeichen von der B&W Group Ltd., Worthing (England).
Alle Rechte vorbehalten.
AMX® ist ein eingetragenes Warenzeichen der AMX Corporation of Richardson, TX. Alle Rechte vorbehalten.
Crestron™ ist ein Warenzeichen von Crestron Electronics, Inc. of Rockleigh, NJ. Alle Rechte vorbehalten.
Control 4™ ist ein Warenzeichen der Control 4 Corporation in Saltlake City UT. Alle Rechte vorbehalten.
Savant ist ein Warenzeichen von Savant Systems, LLC of Hyannis, MA. Alle Rechte vorbehalten.
26
Abmessungen
Sigma MONO
17.00”
(433.00)
3.45”
3.75”
(88.00) (95.00)
17.00”
(433.00)
13.39”
(340.00)
2.10”
(53.59)
9.65”
(245.80)
14.57”
(370.00)
14.88”
(378.70)
27
B&W Group Ltd.
5070 François Cusson
Lachine, Quebec
Canada H8T 1B3
Fon +1 (514) 636-6384
Fax +1 (514) 636-1428
http://www.classeaudio.com
e-mail: classe@bwgroup.com
Vertrieb für Deutschland und Österreich:
B&W Group Germany GmbH
Kleine Heide 12
D-33790 Halle/Westfalen
Fon +49 (5201) 8717-0
Fax +49 (5201) 73370
http://www.classeaudio.de
e-mail: info@bwgroup.de
Vertrieb für die Schweiz:
B&W Group (Schweiz) GmbH
Ifangstrasse 5
8952 Schlieren
Fon +41 (43) 433 6150
Fax +41 (43) 433 6159
http://www.bwgroup.ch
e-mail: info@bwgroup.ch
Copyright © 2015 B&W Group Ltd. In Deutschland gedruckt.
V 1.1
092515
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising