ESAB | Mig 5000i | Instruction manual | ESAB Mig 5000i Benutzerhandbuch

ESAB Mig 5000i Benutzerhandbuch
DE
Aristo ®
Mig 5000i
400 V version
Betriebsanweisung
0459 290 301 DE 20110816
Valid for serial no. 802-xxx-xxxx, 803-xxx-xxxx,
950-xxx-xxxx
-2-
1 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2 EINFÜHRUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.1
4
6
Ausstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
3 TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
8
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
Hebeanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Positionierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Netzanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abschlusswiderstände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschluss mehrerer Vorschubeinheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
8
8
9
9
5 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
Anschlüsse und Bedienelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschalten der Netzspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kühlersteuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Überhitzungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kühlaggregat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
11
12
12
12
13
6 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
6.1
6.2
6.3
Täglich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bei Bedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Jährlich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
14
14
7 FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
BESTELLNUMMER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
15
16
19
20
21
Änderungen vorbehalten.
TOCg
-3-
DE
1
SICHERHEIT
Der Anwender einer ESAB-Ausrüstung ist für die Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich, die
für das Personal gelten, das mit der Anlage oder in deren Nähe arbeitet.
Die Sicherheitsmaßnahmen sollen den Anforderungen entsprechen, die an die Ausrüstung
gestellt werden. Der Inhalt dieser Empfehlung kann als eine Ergänzung der normalen Vor­
schriften für den Arbeitsplatz betrachtet werden.
Die Bedienung muss gemäß der Anleitung von Personal ausgeführt werden, das mit den
Funktionen der Ausrüstung gut vertraut ist. Eine falsche Bedienung kann eine
Gefahrensituation herbeiführen, die Personen- und Maschinenschäden verursachen kann.
1.
Personal, das mit der Ausrüstung arbeitet, muss vertraut sein mit:
S der Bedienung
S dem Standort des Notausschalters
S der Funktionsweise
S den geltenden Sicherheitsvorschriften
S den Schweiß- und Schneidvorgängen
2.
Der Bediener muss sicherstellen:
S dass sich kein Unbefugter im Arbeitsbereich der Ausrüstung befindet, wenn diese einge­
schaltet wird.
S dass keine Person ungeschützt steht, wenn der Lichtbogen gezündet wird.
3.
Der Arbeitsplatz muss:
S für den Zweck geeignet sein.
S zugfrei sein.
4.
Persönliche Schutzausrüstung
S Verwenden Sie stets die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung wie z. B.
Schutzbrille, feuersichere Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe.
S Keine lose sitzenden Gegenstände wie Gürtel, Armbänder, Ringe usw. tragen, die
hängenbleiben oder Brandverletzungen verursachen können.
5.
Sonstiges
S Es ist zu kontrollieren, ob die vorgeschriebenen Rückleiter gut angeschlossen sind.
S Eingriffe in elektr. Geräte dürfen nur von einer Elektrofachkraft vorgenommen
werden.
S Erforderliche Feuerlöschausrüstung muss an einem gut sichtbaren Platz leicht zugänglich
sein.
S Schmierung und Wartung der Ausrüstung darf nicht während des Betriebs erfolgen.
VORSICHT!
Dieses Produkt ist ausschließlich für Lichtbogenschweißarbeiten vorgesehen!
-4ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
WARNUNG
Beim Lichtbogenschweissen und Lichtbogenschneiden kann Ihnen und anderen schaden zu­
gefügt werden. Deshalb müssen Sie bei diesen arbeiten besonders vorsichtig sein. Befolgen
Sie die Sicherheitsvorschriften Ihres Arbeitsgebers, die Sich auf den Warnungstext des Her­
stellers beziehen.
ELEKTRISCHER SCHLAG - Es besteht Lebensgefahr.
S
Die Ausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S
Keine stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutzausrüstung berühren.
S
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S
Der Arbeitsplatz muss sicher sein.
RAUCH UND GAS - Können Ihre Gesundheit gefährden.
S
Das Gesicht ist vom Rauch abzuwenden.
S
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV- UND IR-LICHT - Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen.
S
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
S
Übriges Personal in der Nähe ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
S
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, dass sich am Schweiß­
arbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE - Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen.
S
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie einen Kapselgehörschutz oder einen anderen Gehör­
schutz.
S
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN - Nur Fachpersonal mit der Behebung von Störungen beauftragen.
Lesen Sie die Betriebsanweisung for der installation und inbetriebnahme durch.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
Die notwendige Schweißschutzausrüstung und weiteres Zubehör wird von
ESAB zur Verfügung gestellt.
WARNUNG!
Die Stromquelle darf nicht zum Auftauen gefrorener Rohre eingesetzt werden.
VORSICHT!
Geräte der Kategorie ”Class A” sind nicht für den Einsatz in
Wohnbereichen vorgesehen, deren Stromversorgung an das allgemeine
Niederspannungsnetz angeschlossen ist. In diesen Bereichen kann für
Geräte der Kategorie ”Class A” möglicherweise keine
elektromagnetische Verträglichkeit sichergestellt werden, da Störungen
in den Leitungen und in der Luft vorliegen.
VORSICHT!
Lesen Sie die Betriebsanweisung vor der Installation
und inbetriebnahme durch.
-5ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
Entsorgen Sie elektronische Ausrüstung in einer Recyclinganlage!
Gemäß EU-Richtlinie 2002/96/EG und nationalen Gesetzgebungen zur Entsorgung
elektrischer und bzw. oder elektronischer Ausrüstung müssen Altgeräte in einer
Recyclinganlage entsorgt werden.
Als Verantwortlicher für die Ausrüstung sind Sie gesetzlich verpflichtet, Informationen
zu autorisierten Sammelstellen einzuholen.
Weitere Informationen erhalten Sie von einem ESAB-Vertreter in Ihrer Nähe.
2
EINFÜHRUNG
Mig 5000i ist eine Schweißstromquelle für das MIG/MAG-Schweißen und
Schweißvorgänge mit umhüllten Elektroden (MMA-Schweißen).
Die Stromquelle ist in zwei Ausführungen erhältlich:
S Mig 5000i ohne Kühlaggregat
S Mig 5000i mit Kühlaggregat
Achtung! In dieser Betriebsanweisung wird die Stromquelle Mig 5000i mit
Kühlaggregat beschrieben. Die Schweißstromquelle wird zusammen mit der
Drahtvorschubeinheit Feed 3004 oder Feed 4804 verwendet.
Alle Einstellungen erfolgen per Drahtvorschubeinheit oder Steuerungseinheit U8.
ESAB-Produktzubehör finden Sie auf Seite 21.
2.1
Ausstattung
Zum Lieferumfang der Stromquelle gehören Abschlusswiderstand, 5m
Rückleiterkabel und Betriebsanweisung.
3
TECHNISCHE DATEN
Mig 5000i
Netzspannung
400 V, $10%, 3∼ 50/60 Hz
Netzversorgung
Ssc min 2,8 MVA
Zmax 0,21 Ω
Primärstrom
Imax MIG/MAG
Imax MMA
36 A
37 A
Leerlaufleistung im Energiesparmodus 6,5 min
nach Ende des Schweißvorgangs
50 W
Einstellbereich
MIG/MAG
MIG/MAG, Bedienkonsole M2
MMA
8-60 V/16-500 A
8-42 V
16-500 A
Zulässige Belastung bei MIG/MAG
60% ED
100% ED
500 A/39 V
400 A/34 V
Zulässige Belastung bei MMA
60% ED
100% ED
500 A/40 V
400 A/36 V
-6ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
Mig 5000i
Leistungsfaktor bei max. Strom
0,91
Wirkungsgrad bei max. Strom
87%
Leerlaufspannung U0 max
MIG/MAG ohne VRD-Funktion 1)
MMA ohne VRD-Funktion 1)
MIG/MAG/, MMA, VRD-Funktion deaktiviert
VRD-Funktion aktiviert 2)
72 - 88 V
68 - 80 V
59 V
< 35 V
2)
Arbeitstemperatur
-10 bis +40° C
Transporttemperatur
-20 bis +55° C
Kontinuierlicher Schalldruck im Leerlauf
<70 db (A)
Abmessungen (L x B x H)
mit Kühlaggregat
625 x 394 x 496 mm
625 x 394 x 776 mm
Gewicht
mit Kühlaggregat
68 kg
88 kg
Isolationsklasse Transformator
H
Dichtungsklasse
IP 23
Schutzklasse
1) Gilt für Stromquellen ohne VRD-Spezifikation auf dem Kennschild.
2) Gilt für Stromquellen mit VRD-Spezifikation auf dem Kennschild. Die VRD-Funktion wird in der
Gebrauchsanleitung der Bedienkonsole erläutert, wenn die Konsole über diese Funktion verfügt.
Relative Einschaltdauer (ED)
Die relative Einschaltdauer gibt die prozentuale Zeitdauer ausgehend vom Referenzwert 10 Minuten
an, in der mit einer bestimmten Belastung geschweißt oder geschnitten werden kann. Der relative
Einschaltdauer gilt bei 40_C.
Schutzform
Der IP-Code gibt die Schutzform an, d.h. den Schutzgrad gegen das Eindringen von festen Gegen­
ständen und Wasser. Geräte mit der Kennzeichnung IP 23 sind für den Betrieb im Freien sowie in
geschlossenen Räumen vorgesehen.
Einsatzklasse
Das Symbol
bedeutet, dass die Schweißstromquelle für die Arbeit in Räumen mit erhöhter
elektrischer Gefährdung ausgelegt ist.
Netzversorgung, Ssc min.
Minimal zulässige Kurzschlussleistung des Netzes gemäß IEC 61000-3-12.
Netzversorgung, Zmax.
Maximal zulässige Netzimpedanz gemäß IEC 61000-3-11.
Kühlaggregat
Kühlleistung
2,0 kW bei 40° C Temperaturdifferenz und einem
Fluss von 1,0 l/min
Kühlflüssigkeit
50% Wasser/50% Monoethylenglykol
Flüssigkeitsmenge
5,5 l
Max. Wasserfluss
2,0 l/min
So viele wassergekühlte Schweißpistolen/Bren­
ner dürfen maximal angeschlossen werden
zwei MIG-Schweißpistolen oder
ein WIG-Brenner und eine MIG-Schweißpistole
-7ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
4
INSTALLATION
Die Installation ist von einem Fachmann auszuführen.
Hinweis!
Anforderungen an das Stromnetz
Geräte mit hoher Leistung können aufgrund ihrer hohen Stromaufnahme die Netzspannung
beeinträchtigen. Für bestimmte Gerätetypen können daher Anschlussbeschränkungen,
Anforderungen an eine maximal zulässige Netzimpedanz oder Anforderungen an eine minimal
erforderliche verfügbare Leistung am Anschlusspunkt an das allgemeine Stromnetz bestehen
(siehe technische Daten). In diesen Fällen muss der Anwender eines Geräts – bei Bedarf nach
Rücksprache mit dem Stromlieferanten – sicherstellen, dass das betreffende Gerät angeschlossen
werden darf.
4.1
Hebeanweisung
Mit Stromquelle
4.2
Mit Wagen und Stromquelle
Mit Wagen 2 und Stromquelle
Positionierung
Positionieren Sie die Schweißstromquelle so, dass Ein- und Auslass für die Kühlluft
nicht blockiert werden.
4.3
Netzanschluss
Kontrollieren Sie, dass die Schweißstromquelle mit der
korrekten Netzspannung angeschlossen und eine
angemessene Sicherungsgröße verwendet wird. Nehmen Sie
eine Schutzerdung gemäß den geltenden Bestimmungen vor.
Kennschild mit Anschlussdaten
-8ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
Empfohlene Werte für Sicherungsgröße und Kabelquerschnitt
Mig 5000i
400 V 3 50 Hz
Netzspannung
Netzkabelquerschnitt mm2
Phasenstrom I1eff
Sicherung
träge Schmelzsicherung
Kleinschalter Typ C
400 V
4G6
27 A
25 A
32 A
ACHTUNG! Die o.g. Kabelquerschnitte und Sicherungsgrößen entsprechen den schwedischen
Bestimmungen. Schließen Sie die Schweißstromquelle gemäß den nationalen bzw. regionalen
Vorschriften an.
4.4
Abschlusswiderstände
Um Kommunikationsstörungen zu verhindern, sind die
Enden des CAN-Busses mit Abschlusswiderständen
zu bestücken.
Ein CAN-Busende befindet sich an der Bedienkonsole,
die über einen integrierten Widerstand verfügt. Das
andere Ende befindet sich an der Stromquelle und ist
mit einem Abschlusswiderstand zu versehen (siehe
Abbildung).
4.5
Anschluss mehrerer Vorschubeinheiten
Mit der Steuerungseinheit U8 und einer Vorschubeinheit ohne Bedienkonsole
können über eine Stromquelle bis zu vier Vorschubeinheiten angesprochen werden.
Folgende Anschlüsse stehen zur Auswahl:
S 1 WIG-Brenner und 1 MIG-Pistole (Universalstromquelle erforderlich)
S 2 MIG-Pistolen
S 1 WIG-Brenner und 3 MIG-Pistolen (Universalstromquelle erforderlich)
S 4 MIG-Pistolen
Beim Schweißen mit wassergekühlten MIG-Pistolen an allen Vorschubeinheiten wird
empfohlen, ein separates Kühlaggregat für die beiden zusätzlichen Pistolen
anzuschließen.
Wir empfehlen einen parallelen Anschluss der Pistolen.
-9ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
Zwei Vorschubeinheiten
Für den Anschluss von zwei Vorschubeinheiten ist ein Anschlussset erforderlich,
siehe Zubehör auf Seite 21.
Vier Vorschubeinheiten
Für den Anschluss von vier Vorschubeinheiten sind zwei Anschlusssets und ein
zusätzliches Kühlaggregat erforderlich, siehe Zubehör auf Seite 21.
- 10 ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
5
BETRIEB
Allgemeine Sicherheitsvorschriften für die Handhabung dieser Ausrüstung fin­
den Sie auf Seite 4. Die Vorschriften vor Anwendung der Ausrüstung bitte le­
sen!
5.1
Anschlüsse und Bedienelemente
1
Anschluss für Kühlwasser, findet bei die­
sem Modell keine Verwendung
8
Weiße Anzeigelampe, Netzspannung EIN
2
Anschluss für Kühlwasser, findet bei die­
sem Modell keine Verwendung
9
Orangefarbene Anzeigelampe, Überhit­
zung
3
Auffüllung von Kühlwasser
10
Anschluss für Steuerkabel zur Drahtvorschubeinheit oder zum Abschlusswi­
derstand
4
Anschluss für Schweißkabel (+)
(MMA-Schweißen)
11
Anschluss für Schweißstrom zur Drahtvor­
schubeinheit
5
Anschluss für Fernbedienung
12
Anschluss für Kühlwasser zur Drahtvor­
schubeinheit BLAU
6
Anschluss für Rückleiterkabel (-)
13
Anschluss für Kühlwasser von der
Drahtvorschubeinheit ROT
7
Schalter für Netzspannung 0 / 1 / START
14
Sicherung für Versorgungsspannung der
Drahtvorschubeinheit, 42 V
5.2
Einschalten der Netzspannung
Um die Netzspannung einzuschalten, bringen Sie den Netzschalter (7) in die
Stellung ”START”. Beim Loslassen des Netzschalters federt dieser zurück in
Stellung ”1”.
Wenn die Netzspannung vorübergehend unterbrochen wird, bleibt die Stromquelle
so lange ausgeschaltet, bis der Netzschalter erneut in die Stellung ”START” bewegt
wird.
- 11 ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
Um die Netzspannung zu trennen, bringen Sie den Netzschalter in die Stellung ”0”.
Sowohl bei einer Spannungsunterbrechung als auch beim normalen Ausschalten
werden die Schweißdaten gespeichert und beim nächsten Start der Stromquelle
reaktiviert.
5.3
Kühlersteuerung
Die Schweißstromquelle ist mit einer Zeitschaltung versehen, die den Kühler 6,5 min
nach Beendigung eines Schweißvorgangs abschaltet. Die Stromquelle wechselt
damit in den Energiesparmodus. Der Kühler läuft wieder an, wenn ein
Schweißvorgang beginnt.
Bei einem Schweißstrom bis 180 A laufen die Kühler mit verringerter Drehzahl, bei
einem Strom über 180 A mit voller Drehzahl.
5.4
Überhitzungsschutz
Die Schweißstromquelle ist mit drei Thermostaten ausgestattet, die bei zu hoher
Temperatur ausgelöst werden. Dadurch wird der Schweißstrom unterbrochen und
eine orangefarbene Anzeigelampe leuchtet an der Vorderseite der Stromquelle auf.
Bei einem Absinken der Temperatur werden die Thermostate automatisch
zurückgesetzt.
5.5
Kühlaggregat
Für einen problemfreien Betrieb sollte der Höhenunterschied zwischen Kühlaggregat
und Schweißpistole nicht mehr als 7 m betragen. Ein größerer Höhenunterschied
kann Probleme verursachen, wie z.B. eine lange Inbetriebnahme, Luftblasen, Vaku­
um usw.
Wenn ein Höhenunterschied über 7 m erforderlich ist, empfiehlt sich die Verwendung
eines Montagesatzes, der ein Rückschlag- und ein Magnetventil enthält (siehe Zu­
behör auf Seite 21). Nach der Ventilmontage sollte das Schlauchpaket bei der ersten
Inbetriebnahme horizontal liegen, damit es sich mit Wasser füllen kann. An­
schließend heben Sie Vorschubeinheit und Schlauchpaket auf die höhere Position.
Jetzt kann eine Inbetriebnahme mit einem Höhenunterschied von bis zu 12 m er­
folgen, ohne dass die Betriebssicherheit beeinträchtigt wird.
Funktion während des Schweißens
Beim Start des Schweißvorgangs betätigt der Schweißer den Pistolenkontakt und
die Stromquelle gibt Spannung an den Draht aus. Gleichzeitig starten Drahtvorschub
und Wasserpumpe.
Am Ende des Schweißvorgangs lässt der Schweißer den Pistolenkontakt los und
das Schweißen wird beendet. Die Pumpe hält 6,5 min nach Abschluss des
Schweißvorgangs an und schaltet sich in den Energiesparmodus.
Durchflusswächter
Der Durchflusswächter blockiert die Schweißstromquelle, wenn kein Kühlwasser
vorhanden ist. Dadurch wird der Schweißstrom unterbrochen und an der
Bedienkonsole wird eine Fehlfunktion signalisiert. Der Durchflusswächter ist als
Zubehör erhältlich.
- 12 ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
5.6
Fernbedienung
Als Programmversion für U8 sollte 1.20 oder höher vorliegen. Geräte mit intergrierter
Bedienkonsole sollte Programmversion 1.21 oder höher besitzen, um eine korrekte
Funktionsweise der Fernbedienung zu gewährleisten.
Ist die Fernbedienung angeschlossen, befinden sich Stromquelle und
Drahtvorschubeinheit im Fernbedienungsmodus. Tasten und Drehknöpfe werden
gesperrt. Funktionen können ausschließlich per Fernbedienung gesteuert werden.
Wenn keine Fernbedienung verwendet werden soll, muss die Fernbedienung von
der Stromquelle bzw. Vorschubeinheit getrennt werden, da sich diese ansonsten
weiterhin im Fernbedienungsmodus befindet.
Nähere Informationen zu Verwendung und Funktionsweise der Fernbedienung
entnehmen Sie der Betriebsanweisung für die Bedienkonsole.
6
WARTUNG
Eine regelmäßige Wartung ist Voraussetzung für einen zuverlässigen und sicheren
Betrieb.
Die Abdeckbleche dürfen nur von befugtem Elektro-Fachpersonal abgenommen
werden.
VORSICHT!
Sämtliche Garantien des Lieferanten erlöschen, wenn der Kunde während der Garantiezeit
selbsttätig Eingriffe in das Produkt vornimmt, um eventuelle Fehler zu beseitigen.
6.1
Täglich
Folgende Wartungsmaßnahmen sind täglich auszuführen.
S
Kontrollieren Sie, ob sich alle Kabel und Anschlüsse in einwandfreiem Zustand
befinden. Ziehen Sie sie bei Bedarf nach und ersetzen Sie defekte
Komponenten.
S
Kontrollieren Sie Wasserfüllstand und Wasserdurchfluss. Füllen Sie bei Bedarf
Kühlflüssigkeit nach.
- 13 ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
6.2
S
Bei Bedarf
Überprüfen Sie die Stromquelle regelmäßig auf Verschmutzungen.
Verstopfte Lufteinlässe und -auslässe können andernfalls Überhitzungen
verursachen.
S
S
Reinigen Sie den Staubfilter.
S
Lösen Sie das Kühlergitter mit dem
Staubfilter (1).
S
Klappen Sie das Gitter ab (2).
S
Entnehmen Sie den Staubfilter (3).
S
Reinigen Sie den Filter mit Druckluft
(verminderter Druck).
S
Achten Sie darauf, dass der Filter mit
dem feinsten Muster zum Gitter hin
eingesetzt wird (2; von der Stromquelle abgewendet).
S
Setzen Sie das Kühlergitter mit dem Staubfilter
wieder ein.
Füllen Sie Kühlflüssigkeit ein.
Als Kühlflüssigkeit wird eine ESAB-Fertigmischung
empfohlen, siehe Zubehör auf Seite 21.
S
Füllen Sie Kühlflüssigkeit bis zur Hälfte des
Einlassrohrs ein.
Hinweis: Bei Anschluss eines Brenners, einer Schweißpistole oder von
Verbindungskabeln mit 5 m Länge oder mehr muss Kühlflüssigkeit nachgefüllt
werden. Beim Anpassen des Kühlflüssigkeitsstands in Form einer Nachfüllung muss
der Kühlschlauch nicht gelöst werden.
VORSICHT!
Kühlflüssigkeit ist als Chemieabfall zu behandeln.
6.3
Jährlich
Folgende Wartungsmaßnahmen sind mindestens einmal pro Jahr durchzuführen.
S
Entfernung von Schmutz und Staub. Reinigen Sie die Stromquelle mit trockener
Druckluft (verminderter Druck).
S
Wechseln Sie die Kühlflüssigkeit. Reinigen Sie Schläuche und Wasserbehälter
mit sauberen Wasser.
S
Kontrollieren Sie Dichtungen, Kabel und Anschlüsse. Ziehen Sie sie bei Bedarf
nach und ersetzen Sie defekte Komponenten.
- 14 ba37d1ga
© ESAB AB 2003
DE
7
FEHLERSUCHE
Folgende Kontrollmaßnahmen werden vor dem Heranziehen von speziell
geschultem Wartungspersonal empfohlen.
Fehlertyp
Schweißstromquelle erzeugt
keinen Lichtbogen
Maßnahme
S
S
S
Schweißstrom wird während
des Schweißens unterbrochen
S
S
Thermostate werden zu oft akti­
viert
S
S
Unbefriedigende Schweißergeb­ S
nisse
S
S
S
8
Kontrollieren Sie, ob der Schalter für die Netzspannung
eingeschaltet ist.
Prüfen Sie, ob Schweiß- und Rückleiterkabel korrekt
angeschlossen sind.
Vergewissern Sie sich, dass die korrekte Stromstärke
eingestellt ist.
Kontrollieren Sie, ob die Thermostate aktiviert wurden.
(Orangefarbene Anzeigelampe an der Vorderseite der
Schweißstromquelle leuchtet.)
Überprüfen Sie die Netzsicherungen.
Kontrollieren Sie, ob der Staubfilter verschmutzt ist.
Ermitteln Sie, ob die Nennwerte der Schweißstromquelle
überschritten werden (Überlastung der Schweißstromquelle).
Prüfen Sie, ob Schweiß- und Rückleiterkabel korrekt
angeschlossen sind.
Vergewissern Sie sich, dass die korrekte Stromstärke
eingestellt ist.
Stellen Sie sicher, dass kein fehlerhafter Draht verwendet
wird.
Überprüfen Sie die Netzsicherungen.
ERSATZTEILBESTELLUNG
Mig 5000i ist lt. dem internationalen und europäische Standards 60974-1/-2 und
60974-10 konstruiert und überprüft. Es liegt in der Verantwortung der Abteilung, die
Service- und Reparaturarbeiten ausführt, sich zu vergewissern, daß das Produkt nach
der Arbeit von dem oben angegebenen Standard nicht abweicht.
Reparaturen und elektrische Arbeiten sind von autorisiertem ESAB-Servicepersonal
vorzunehmen. Verwenden Sie ausschließlich ESAB-Originalersatzteile und
-verschleißteile.
Ersatzteile bestellen Sie bei einem ESAB-Vertreter in Ihrer Nähe (siehe letzte Seite).
- 15 ba37d1ga
© ESAB AB 2003
Schaltplan
- 16 ba37e11a
© ESAB AB 2003
- 17 ba37e11a
© ESAB AB 2003
Cooling unit
- 18 ba37e11a
© ESAB AB 2003
Mig 5000i
Bestellnummer
1.
Ordering no.
Denomination
Type
0459 230 880 Welding power source
0459 230 881 Welding power source
0459 230 896 Welding power source
Mig 5000i
Mig 5000i
Mig 5000i
0459 839 018 Spare parts list
Mig 5000i
Notes
with cooling unit
with cooling unit and flow guard
The spare parts list is available on the Internet at www.esab.com
- 19 ba37o11a
© ESAB AB 2003
Mig 5000i
Ersatzteilliste
Item
Ordering no.
Denomination
1
0458 398 001 Filter
2
0458 383 991 Front grill
ba37s
- 20 -
© ESAB AB 2003
Mig 5000i
Zubehör
Trolley . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0458 530 880
Trolley 2 (for feeder with counterbalance
device and/or 2 gas bottles) . . . . . . . . . . . . . . . . 0458 603 880
Guide pin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0458 731 880
Insulating bushing for guide pin, included in
trolley . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0278 300 401
Autotransformer TUA2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 145 880
ba37a11a
- 21 -
© ESAB AB 2003
Mig 5000i
Handle (1 piece) with mounting screws
. . 0459 307 881
Remote control adapter RA12 12 pole . . . . 0459 491 910
For analogue remote controls to CAN based
equipment.
Remote control unit MTA1 CAN . . . . . . . . . . 0459 491 880
MIG/MAG: wire feed speed and voltage
MMA: current and arc force
TIG: current, pulse and background current
Remote control unit M1 10Prog CAN . . . . . . 0459 491 882
Choice of on of 10 programs
MIG/MAG: voltage deviation
TIG and MMA: current deviation
Remote control unit AT1 CAN . . . . . . . . . . . . 0459 491 883
MMA and TIG: current
Remote control unit AT1 CF CAN . . . . . . . . . 0459 491 884
MMA and TIG: rough and fine setting of
current.
ba37a11a
- 22 -
© ESAB AB 2003
Mig 5000i
Remote control cable 4 pole - 12 pole
0.25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 554 884
5 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 554 880
10 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 554 881
15 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 554 882
25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 554 883
Remote cable CAN 4 pole - 10 pole
0.25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 960 883
5m .....................................
10 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5 m Heavy Duty . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
0459 960 880
0459 960 881
0459 960 882
0469 960 980
10 m Heavy Duty . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 960 981
25 m Heavy Duty . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0469 960 982
Connection set CAN 12-12 pole
1.7 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 880
5 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 890
10 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 881
15 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 882
25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 883
25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 884
Connection set water CAN 12-12 pole
1.7 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5m ....................................
10 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
0456 528 885
0456 528 895
0456 528 886
0456 528 887
25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 888
35 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0456 528 889
Connection set water CAN 12-10 pole
1.7 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0459 528 970
5m ....................................
10 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
35 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
0459 528 971
0459 528 972
0459 528 973
0459 528 974
0459 528 975
Return cable 5 m, 95 mm2 . . . . . . . . . . . . . . . 0700 006 897
Water flow guard 0.7 l/min . . . . . . . . . . . . . . . 0456 855 880
ba37a11a
- 23 -
© ESAB AB 2003
Mig 5000i
Water return flow guard Mech 7 m . . . . . . . . 0461 203 880
MMC kit for power source Mig . . . . . . . . . . . 0459 579 880
Connection set
for connection of two wire feed units . . . . . . . . 0459 546 880
Cooling unit OCE2H . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0414 191 881
Coolant (Ready mixed) 50 % water and 50%
ethylene glycol (10 l) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0007 810 012
ba37a11a
- 24 -
© ESAB AB 2003
NOTES
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
- 25 notes
NOTES
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
- 26 notes
NOTES
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
- 27 notes
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna-Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 745 11 28
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.zo.o.
Katowice
Tel: +48 32 351 11 00
Fax: +48 32 351 11 20
BULGARIA
ESAB Kft Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 8 310 960
Fax: +351 1 859 1277
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Vamberk
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
ROMANIA
ESAB Romania Trading SRL
Bucharest
Tel: +40 316 900 600
Fax: +40 316 900 601
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Herlev
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
RUSSIA
LLC ESAB
Moscow
Tel: +7 (495) 663 20 08
Fax: +7 (495) 663 20 09
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcalá de Henares (MADRID)
Tel: +34 91 878 3600
Fax: +34 91 802 3461
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 218
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB international AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
UKRAINE
ESAB Ukraine LLC
Kiev
Tel: +38 (044) 501 23 24
Fax: +38 (044) 575 21 88
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Bareggio (Mi)
Tel: +39 02 97 96 8.1
Fax: +39 02 97 96 87 01
North and South America
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem-MG
Tel: +55 31 2191 4333
Fax: +55 31 2191 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 57 48
Asia/Pacific
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyungnam
Tel: +82 55 269 8170
Fax: +82 55 289 8864
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East FZE
Dubai
Tel: +971 4 887 21 11
Fax: +971 4 887 22 63
Africa
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki-Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
SOUTH AFRICA
ESAB Africa Welding & Cutting Ltd
Durbanvill 7570 - Cape Town
Tel: +27 (0)21 975 8924
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 2326 3000
Fax: +86 21 6566 6622
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. ESABindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 0188
Fax: +62 21 461 2929
JAPAN
ESAB Japan
Tokyo
Tel: +81 45 670 7073
Fax: +81 45 670 7001
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
USJ
Tel: +603 8023 7835
Fax: +603 8023 0225
SINGAPORE
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 6861 43 22
Fax: +65 6861 31 95
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Amersfoort
Tel: +31 33 422 35 55
Fax: +31 33 422 35 44
www.esab.com
© ESAB AB
110426
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising