ESAB | A6 Mastertrac Tandem | Instruction manual | ESAB A6 Mastertrac Tandem Benutzerhandbuch

ESAB A6 Mastertrac Tandem Benutzerhandbuch
A6 Mastertrac
Tandem
A6TF F2
Betriebsanweisung
0449 468 360 2010-10-08
Valid for serial no. 940-xxx-xxxx
DEUTSCH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Änderungen vorbehalten.
-- 2 --
4
3
DEUTSCH
1 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2 EINFÜHRUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
5
8
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schweißmethode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Horizontalschweißen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hauptbauteile A6TF F2 (UP) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Beschreibung der Hauptbauteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
8
8
9
9
10
3 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
3.1
3.2
3.3
3.4
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Montierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung des Bremsnabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
11
11
12
4 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Laden des Schweißdrahts (A6TF F2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auswechseln der Vorschubrolle ( A6TF F2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kontaktausrüstungen für das UP-Schweißen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einfüllen von Schweißpulver (UP-Schweißen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verstellung des Schweißautomaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
14
15
16
16
17
5 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
18
5.1 Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.2 Täglich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.3 Regelmäßig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
18
18
18
6 FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
6.1 Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6.2 Mögliche fehler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
19
7 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
VERSCHLEISSTEILE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
20
MASSBILD . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
21
ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
23
TOCg
-- 4 --
DE
1
SICHERHEIT
Der Anwender einer ESAB-Schweißausrüstung ist für die Sicherheitsmaßnahmen
verantwortlich, die für das Personal gelten, das mit der Anlage oder in deren Nähe
arbeitet. Die Sicherheitsmaßnahmen sollen den Anforderungen entsprechen, die an
der Schweißausrüstung gestellt werden. Der Inhalt dieser Empfehlung kann als eine
Ergänzung der normalen Vorschriften für den Arbeitsplatz betrachtet werden.
Die Bedienung muss gemäß der Anleitung von Personal ausgeführt werden, das mit
den Funktionen der Schweißausrüstung gut vertraut ist. Eine falsche Bedienung
kann eine Gefahrensituation herbeiführen, die Personen- und Maschinenschäden
verursachen kann.
1. Personal, das mit der Schweißausrüstung arbeitet, muss vertraut sein mit:
S
der Bedienung
S
dem Standort des Notausschalters
S
der Funktionsweise
S
den geltenden Sicherheitsvorschriften
S
Schweißvorgängen
2. Der Bediener muss sicherstellen:
S
dass sich kein Unbefugter im Arbeitsbereich der Schweißausrüstung
befindet, wenn diese eingeschaltet wird.
S
dass keine Person ungeschützt steht, wenn der Lichtbogen gezündet wird.
S
der Arbeitsbereich frei von Gegenständen ist
3. Der Arbeitsplatz muss:
S
für den Zweck geeignet sein.
S
zugfrei sein.
4. Persönliche Schutzausrüstung
S
Immer die vorgeschriebene, persönliche Schutzausrüstung wie z.B.
Schutzbrille, feuersichere Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe tragen.
Achtung! Tragen Sie beim Wechsel des Drahts keine Schutzhandschuhe.
S
Keine lose sitzenden Gegenstände wie Gürtel, Armbänder, Ringe usw.
tragen, die hängenbleiben oder Brandverletzungen verursachen können.
5. Schutz gegen andere Gefahren
S
Staubpartikel einer gewissen Größe können für Menschen gefährlich sein.
Aus diesem Grund ist ein Entlüftungssystem und eine Absaugevorrichtung
zu installieren, um diese Gefahr zu eliminieren.
S
Um Verletzungen am Drahtende zu vermeiden, beim Auswechseln der
Drahttrommel äußerst vorsichtig vorgehen.
-5SafeArcT DE
DE
6. Sonstiges
S
Kontrollieren, ob die angewiesenen Rückleiter gut angeschlossen sind.
S
Eingriffe in elektr. Geräte dürfen nur von einem Elektriker vorgenommen
werden.
S
Erforderliche Feuerlöschausrüstung muss an einem gut sichtbaren Platz
leicht zugänglich sein.
S
Schmierung und Wartung der Schweißausrüstung darf nicht während des
Betriebs erfolgen.
Folgendes berücksichtigen:
S
daß die Freilaufkupplung des Getriebes verriegelt sein muß.
S
daß, wenn der Operateur die Schweißmaschine verläßt, die Maschine mit
Klötzen vor den Rädern geparkt werden muß, damit keine Gefahr besteht,
daß sich die Maschine unabsichtlich in Bewegung setzt.
S
daß es vor dem Schweißen sichergestellt werden muß, daß die Maschine
nicht instabil ist.
S
daß die Placierung des Schweißkopfs und der Drahttrommel den
Schwerpunkt der Schweißmaschine beeinflußt.
Die Schweißmaschine wird instabil, wenn der Schwerpunkt zu hoch liegt.
S
daß der Verbrauch von Draht und Schweißpulver dazu führt, daß die
Gewichtsverteilung während der Schweißung verschoben wird.
WARNUNG, KLEMMGEFAHR!
Tragen Sie beim Wechsel des Drahts, der Vorschubwalzen und der
Drahtspule keine Schutzhandschuhe.
-6SafeArcT DE
DE
WARNUNG
BEIM LICHTBOGENSCHWEIßEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN
UND ANDEREN SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI
DIESEN ARBEITEN BESONDERS VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE
SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGEBERS, DIE SICH AUF DEN
WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG - Kann den Tod bringen.
S Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S Keine Stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser
Schutzausrüstung berühren.
S Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S Der Arbeitsplatz muß sicher sein.
RAUCH UND GAS - Können Ihre Gesundheit gefährden.
S Das Angesicht ist vom Schweißrauch wegzudrehen.
S Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV- UND IR-LICHT - Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen
S Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und
Schutzkleider tragen.
S Übriges Personal in der Nähe, ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu
schützen.
FEUERGEFAHR
S Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, daß sich
am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE - Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen
S Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie Kapselgehörschützer oder andere
Gehörschützer.
S Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN
S Nur Fachleute mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER
INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
-7SafeArcT DE
DE
2
EINFÜHRUNG
2.1
Allgemeines
Der Schweißautomat A6TF F2 mit zwei Schweißköpfen ist auf einem Traktorwagen
montiert und für das UP-Schweißen von Stumpfnähten vorgesehen.
Alle übrige Verwendung ist verboten.
Die Position des Schweißkopfes kann in horizontaler und vertikaler Richtung mit den
Linealschlitten eingestellt werden.
Die Winkelbewegung wird mit dem Winkelschlitten eingestellt.
Die Schweißautomaten sind zur Anwendung zusammen mit Bedienungseinheit PEK
und der ESAB Schweißstromquelle LAF oder TAF vorgesehen.
2.2
Schweißmethode
UP-Schweißen
Die Schweißraupe wird beim Schweißen durch eine Decke von Schweißpulver
geschützt.
S
UP Heavy duty
UP heavy duty mit einer Kontaktvorrichtung Ø 35 mm, die eine Belastung von bis
zu 1500 A aushält.
Diese Ausführungen können mit Zuführungsrollen für das Einfachdrahtschweißen versehen werden. Für Rohrdraht gibt es spezielle geriefte
Zuführungsrollen, die eine sichere Drahtzufuhr gewährleisten, ohne daß dieser
aufgrund des hohen Zuführungsdruckes deformiert wird.
S
Tandemschweißen
Für das Tandemschweißen wird stets der Schweißkopf A6TF F2 verwendet, der
an 2 St. Schweißstromquellen und 2 St. Bedienungseinheiten PEK
angeschlossen werden muß.
Der Tandemschweißkopf enthält 2 St. einfache Schweißköpfe (A6SF) mit je
einer Kontaktdüse. Jede Kontaktdüse wird mit max. 1500 A belastet.
2.3
Horizontalschweißen
Die Schweißautomaten sind zum Waagerecht-Schweißen konstruiert.
A6TF F2 ist nicht zum Schweißen auf geneigten Flächen zu verwenden.
-8hfa9d1ga
DE
2.4
Technische Daten
A6TF F2 (UP)
Anschlußspannung
42 V AC
Zulässige Belastung 100 %
1500 A
Elektrodenabmessungen:
massiver Einfachdraht
Rohrdraht
3,0-6,0 mm
3,0-4,0 mm
Elektrodenzuführgeschwindigkeit, max.
4 m/min
Bremsmoment der Bremsnabe
1,5 Nm
Fahrgeschwindigkeit
0,1-2,0 m/min
Elektrodengewicht, max.
2 x 30 kg
Volumen des Pulverbehälters
(Darf nicht mit vorgewärmtem Pulver gefüllt werden)
10 l
Gewicht (ohne Elektroden und Pulver)
Ständiger, A-gewichteter Schalldruckpegel
158 kg
68 dB
Schutzform
IP10
EMC klassifikation
Klasse A
2.5
Hauptbauteile A6TF F2 (UP)
1.
Fahrwerk
4.
Manuell Schlitten
7.
Pulverbehälter
2.
Träger
5.
Kontaktvorrichtung
8.
Pulverdüse
3.
Drahtvorschubeinheit
6.
Motor mit Getriebe (A6 VEC)
Für Beschreibung der Hauptbauteile, siehe Seite 10.
-9hfa9d1ga
DE
2.6
Beschreibung der Hauptbauteile
2.6.1
Fahrwerk
Das Fahrwerk ist mit Vierradantrieb versehen, und kann via Sicherungshebel (1)
angeschlossen werden.
2.6.2
Träger
An den Träger sind u.a. Bedienungskasten, anzubringen.
2.6.3
Drahtvorschubeinheit
Die Drahtvorschubeinheit ist zum Vorschub des Schweißdrahts durch
Kontaktvorrichtung vorgesehen.
2.6.4
Manuelles Schlittenpaket
Die horizontale bzw. vertikale Position des Schweißkops ist mit Hilfe der
Linearschlitten einzustellen. Die Winkelbewegung ist mit dem Rundschieber frei
einstellbar.
2.6.5
Kontaktvorrichtung
Bringen Kontakt mit dem Schweißdraht für Stromübertragung beim Schweißen
zustande.
2.6.6
Motor mit Getriebe (A6 VEC)
Der motor ist zum Vorschub des Drahts vorgesehen.
Weitere Informationen zur A6 VEC entnehmen Sie dem
Betriebsanweisung 0443 393 xxx.
2.6.7
Pulverbehälter/ Pulverrohr/ Pulverdüse
Das Schweißpulver ist in den Pulverbehälter einzufüllen. Vom Behälter wird das
Pulver über das Pulverrohr und Pulverdüse an das Werkstück weitergeführt.
Die Pulvermenge wird mit dem Ventil am Pulverbehälter geregelt.
Siehe “Einfüllen von Schweißpulver” auf seite 16.
- 10 hfa9d1ga
DE
3
INSTALLATION
3.1
Allgemeines
Die Installation ist von einem Fachmann auszuführen.
WARNUNG
Bei rotierenden Teilen besteht Klemmgefahr,
deshalb ist besondere Vorsicht geboten.
3.2
Montierung
3.2.1
Drahttrommel (Zubehör)
Die Drahttrommel (1) auf die Bremsnabe (2) montieren.
WARNUNG
Um zu verhindern, daß die Drahttrommel von der Bremsnabe
abgleitet;
S ist die Bremsnabe mit Hilfe des roten Drehgriffs zu sichern,
siehe Anleitung neben der Bremsnabe.
3.3
Einstellung des Bremsnabe
Die Nabe ist bei Lieferung korrekt eingestellt. Falls eine
Nachjustierung erforderlich ist, führen Sie folgende
Schritte aus. Justieren Sie die Bremsnabe so, dass
der Draht bei Ende des Vorschubs ein wenig
durchhängt.
S
Einstellung des Bremsmoments
S
Bringen Sie den roten Schalter in
Verriegelungsposition.
S
Führen Sie einen Schraubendreher in die Federn an der Nabe.
Durch Drehen der Federn im Uhrzeigersinn verringert sich das Bremsmoment.
Durch Drehen der Federn im entgegengesetzten Uhrzeigersinn erhöht sich das
Bremsmoment.
ACHTUNG! Die Einstellung muss für beide Federn identisch sein.
- 11 hfa9i1ga
DE
3.4
Anschlüsse
3.4.1
Allgemein
S
PEK soll von einem Fachmann angeschlossen werden. Siehe
Betriebsanweisung 0460 948 xxx, 0460 949 xxx, 0459 839 036.
S
Für Anschluß von A6 GMH, siehe die Betriebsanweisung 0460 671 001.
S
Für Anschluß von A6 PAV, siehe die Betriebsanweisung 0460 670 001.
3.4.2
Schweißautomaten A6TF F2 (Unterpulver-Schweissen, UP)
1. Steuerkabel (5) zwischen Stromquelle (3) und Bedieneinheit PEK (2)
anschließen.
2. Rückleiter (6) zwischen Schweißstromquelle (3) Werkstück (4) anschließen.
3. Schweißkabel (7) zwischen Schweißstromquelle (3) und Schweißautomaten (1)
anschließen.
4. Meßleitung (8) zwischen Schweißstromquelle (3) und Werkstück
anschließen (4).
- 12 hfa9i1ga
DE
4
BETRIEB
4.1
Allgemeines
WARNUNG!
Haben Sie die Sicherheitsanweisungen gelesen
und verstanden?
Vorher darf die Maschine nicht in Gebrauch
genommen werden!
Allgemeine Sicherheitsvorschriften für die Handhabung dieser Ausrüstung finden Sie auf Seite 5. Die Vorschriften vor Anwendung der Ausrüstung bitte lesen!
Rückleiter
Vor dem Schweißstart kontrollieren, ob der Rückleiter angeschlossen ist.
Siehe Seite 12.
- 13 hfa9o1ga
DE
4.2
Laden des Schweißdrahts (A6TF F2)
1. Die Drahttrommel gemäß den Anweisungen auf Seite 11 anbringen.
2. Kontrollieren, daß Vorschubrolle (1) und Kontaktbacken bzw. Kontaktdüsen (3)
die richtige Größe für die gewählte Drahtabmessung haben.
3. Beim Schweißen mit Kleindraht:
S Schweißdraht in das Kleindraht--Richtwerk (6) vorschieben.
Sicherstellen, daß der Richteffekt korrekt eingestellt ist, damit der Draht aus
den Kontaktbacken bzw. der Kontaktdüse (3) gerade herauskommt.
4. Das Drahtende durch das Drahtvorschubeinheit (2) führen.
S Bei Drähten über 2 mm Durchmesser: 0,5 m des Drahtes ausrichten und von
Hand durch das Drahtvorschubeinheit führen.
5. Das Drahtende in die Nut der Vorschubrolle (1) einlegen.
6. Den Drahtdruck gegen die Vorschubrolle mit dem Rad (4) einstellen.
S Achtung! Nur so hart spannen, bis eine sichere Zuführung gegeben ist.
7. Den Draht 30 mm unter der Kontaktbacken vorschieben, dazu
Bedienungskasten PEK drücken.
8. Den Draht durch Einstellen an Rad (5) ausrichten.
S
Immer ein Führungsrohr (7) für die sichere Zuführung von dünnem Draht
(1,6-2,5 mm) verwenden.
Zubehör:
S
auf dem
Kleindraht-Richtwerk (6), wird auf der Oberseite der
Konsole der Drahtvorschubeinheit (2) angebracht.
Hinweis! Bei der Montage des Kleindraht-Richtwerks
das Schild (9) entfernen, falls vorhanden.
Hinweis! Das Schutzschild (8) darf nicht entfernt werden.
- 14 hfa9o1ga
DE
4.3
Auswechseln der Vorschubrolle ( A6TF F2)
Einfachdraht
S
Die Räder (3) und (4) lösen.
S
Das Handrad (2) lösen.
S
Die Vorschubrolle (1) auswechseln.
Die Rollen sind mit dem jeweiligen
Drahtdurchmesser gekennzeichnet.
Fülldraht für geriefte Rollen (Zubehör)
S
Die Vorschubrolle (1) und die Druckrolle (5) paarweise für den jeweiligen
Drahtdurchmesser auswechseln.
Achtung! Für die Druckrolle ist ein spezieller Wellenzapfen erforderlich
(Best.-Nr. 0212 901 101).
S
Die Druckschraube (4) mit mäßigem Druck anziehen, damit der Fülldraht nicht
deformiert wird.
- 15 hfa9o1ga
DE
4.4
Kontaktausrüstungen für das UP-Schweißen
Für Einfachdraht 3,0-6,0 mm. Heavy duty (D35)
S
Richtrollenvorrichtung (3), Kontaktvorrichtung (1) D35 mit
Kontaktbacken (2) verwenden.
S
Die eine Kontaktbacke mit den beiliegenden M5-Schrauben
an der festen Kontaktvorrichtung (a) anbringen.
S
Die andere Kontaktbacke an der losen Hälfte der geteilten
Kontaktvorrichtung (b) unter der Schraube (8) montieren und
stumpf anziehen, so daß ein guter Kontakt zwischen den
Kontaktbacken und dem Draht gewährleistet ist.
Für Rohrdraht 1,6 mm-4,0 mm (D20 und D35) (Zubehör)
Wenn Kontaktbacken (D35) verwendet werden, muß der
Druck über den Kontaktbacken durch Anziehen mit mäßiger
Kraft eingestellt werden, damit der Rohrdraht nicht deformiert wird.
S
Dafür sorgen, daß ein guter Kontaktübergang zum Rohrdraht gegeben ist.
Einstellung des Drahtes beim Tandemschweißen
Der Abstand zwischen dem ersten und dem zweiten Draht darf nicht so groß
sein, daß die Schlacke zwischen den Drähten erstarren kann.
S
4.5
Dafür sorgen, daß zwischen dem ersten und dem zweiten Draht eine gute
Pulverabdeckung gegeben ist.
Einfüllen von Schweißpulver (UP-Schweißen)
1. Das Pulverventil (1) am Pulverbehälter schließen.
2. Evtl. den Zyklon des Pulversaugers lösen.
3. Schweißpulver einfüllen.
Achtung! Das Schweißpulver muß trocken sein.
4. Das Pulverrohr so anbringen, daß es nicht knickt.
5. Die Höhe der Pulverdüse über der Schweißung so
justieren, daß eine geeignete Pulvermenge erzielt
wird.
Die Pulverdecke muß so hoch sein, daß ein
Durchschlag des Lichtbogens nicht auftreten kann.
- 16 hfa9o1ga
DE
4.6
S
Verstellung des Schweißautomaten
Die Räder auskuppeln indem der Sicherungshebel (1) gedreht wird.
Hinweis! Zum Anheben des Schweißautomaten ist die Hebeöse (2) zu verwenden.
- 17 hfa9o1ga
DE
5
WARTUNG
5.1
Allgemein
ACHTUNG!
Sämtliche Garantien des Lieferanten werden ungültig, wenn der Kunde selbst
während der Garantiezeit Eingriffe in die Maschine vornimmt um evtl. Fehler zu
beseitigen.
ACHTUNG!
Vor Wartung aller Art, kontrollieren, daß die Netzspannung ausgeschaltet ist.
Für Wartung der Bedieneinheit PEK, siehe die Bedienungsanleitung 0460 948 xxx,
0460 949 xxx, 0459 839 036.
5.2
S
S
S
S
Täglich
Die beweglichen Teile des Schweißautomaten von Schweißpulver und Staub
freihalten.
Kontrollieren, ob die Kontaktdüse und sämtliche elektr. Leitungen angeschlossen
sind.
Kontrollieren, ob alle Schraubenverbände festgezogen sind und die Steuerung
der Antriebsrollen nicht verschlissen oder beschädigt ist.
Bremsmoment der Bremsnabe kontrollieren. Es darf nicht so klein sein, daß die
Drahttrommel beim Stoppen des Drahtvorschubs weiter rotiert und nicht so groß
sein, daß die Vorschubrollen rutschen. Der Richtwert für das Bremsmoment einer 30 kg Drahttrommel beträgt 1,5 Nm.
Für einstellung des Bremsmoments Siehe auf Seite 11.
5.3
Regelmäßig
S
Kohlebürsten des Drahtvorschubmotors
alle 3 monate überprüfen und
austauschen, wenn sie bis auf 6 mm
abgenutzt sind.
S
Schlitten überprüfen und schmieren,
wenn sie zu unbeweglich sind.
S
Drahtfürhung, Antriebsrollen und
Kontaktdüse der Drahtvorschubeinheit
überprüfen. Verschlissene oder
beschädigte Teile austauschen (Siehe Verschleißteile auf Seite 20).
S
Wenn der Antrieb des Wagen zu rucken beginnt, kontrollieren ob die Kette
gespannt ist. Evtl. die Kette spannen.
S
Wenn die Kette gespannt werden soll, die Mutter (*1) lösen und die exzentrische
Achse drehen und dann die Mutter wieder festziehen.
- 18 hfa9u1ga
DE
6
FEHLERSUCHE
6.1
Allgemein
Ausrüstung
S
Bedienungsanleitung Bedieneinheit PEK, Bestellnr 0460 948 xxx, 0460 949 xxx,
0459 839 036.
S Bedienungsanleitung Motor mit Getriebe A6 VEC, Bestellnr 0443 393 xxx.
Kontrollieren ob
S
S
S
S
S
die Schweißstromquelle an der richtigen Netzspannung angeschlossen ist.
sämtliche 3 Phasen stromführend sind (Phasenfolge ohne Bedeutung).
Schweißleitungen und deren Anschlüsse unbeschädigt sind.
die Bedienelemente in der richtigen Stellung stehen.
die Netzspannung ausgeschaltet ist, bevor die Reparatur-arbeiten
begonnen werden.
6.2
Mögliche fehler
1. Symptom Strom- und Spannungswert zeigen erhebliche Abweichungen auf
der Ziffernanzeige.
Ursache 1.1 Kontaktbacke bzw. Kontaktdüse sind verschlissen oder haben
falsche Größe.
Maßnahme Kontaktbacken bzw. Kontaktdüsen auswechseln.
Ursache 1.2 Druck der Drahtvorschubrollen ist unzureichend.
Maßnahme Druck der Drahtvorschubrollen erhöhen.
2. Symtom
Elektrodenvorschub ist ungleichmäßig.
Ursache 2.1 Druck der Drahtvorschubrollen ist falsch eingestellt.
Maßnahme Druck der Vorschubrollen ändern.
Ursache 2.2 Falsche Größe der Vorschubrollen.
Maßnahme Vorschubrollen auswechseln.
Ursache 2.3 Rillen der Vorschubrollen verschlissen.
Maßnahme Vorschubrollen auswechseln.
3. Symptom Schweißleitungen werden überhitzt.
Orsak 3.1
Schlechte elektrische Anschlüsse.
Maßnahme Alle elektr. Anschlüsse reinigen und festziehen.
Ursache 3.2 Schweißleitungen sind unterdimensioniert.
Maßnahme Größere Leitung oder parallele Leitungen verwenden.
7
ERSATZTEILBESTELLUNG
Ersatzteile werden durch Ihren nächsten ESAB-Vertreter bestellt, siehe letzte Seite
dieses Dokuments. Bei der Bestellung von Ersatzteilen sind Maschinentyp, Seriennummer sowie Bezeichnung und Ersatzteilnummer lt. Ersatzteilverzeichnis auf Seite
23 anzugeben.
Dies erleichtert die Kundendienstarbeit und gewährleistet eine korrekte Lieferung.
- 19 hfa9f1ga
VERSCHLEISSTEILE
Feed rollers
SAW tubular wire
Part no
D (mm)
0146 024 880
0,8--1,6
0146 024 881
2,0--4,0
Pressure rollers
SAW tubular wire
Part no
D (mm)
0146 025 880
0,8--1,6
0146 025 881
2,0--4,0
Contact jaws
SAW HD (D35)
Part no
D (mm)
0265 900 880
3,0
0265 900 882
4,0
0265 900 883
5,0
0265 900 884
6,0
hfa9s11a
- 20 -
MASSBILD
hfa9dim
- 21 -
hfa9dim
- 22 -
ERSATZTEILLISTE
Edition 2009-10-05
Ordering no.
0461 232 882
spareFram
Denomination
A6TF F2 Mastertrac Tandem
Notes
A6TF F2
- 23 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0461232882
Automatic welding machine
A6TF F2 Mastertrac Tandem
3
2
0460504880
Control box
PEK, see separate manual
6
2
0146967880
Brake hub
7
1
0334457880
Wire guide
8
1
0334184001
Plate
10
1
0147639881
Wire straightener (left mounted)
11
2
0334170001
Clamping ring
13
2
0417959880
Contact jaw tube
14
1
0449490881
Carriage
15
1
0334171001
Plate
17
1
0147639880
Wire straightener (right mounted)
18
1
0334294001
Bracket
19
1
0148487880
Bracket for fluxhopper
20
1
0147649881
Flux hopper
10 l
21
4
0154465880
Manual Slide
L=90
23
1
0145063906
Motor with gear
A6 VEC (156:1), see separate manual
24
2
0460907891
Motor cable
1.6 m
25
2
0218810183
Insulated hand wheel
26
1
0334172001
Gear bracket
27
1
0334180880
Reel holder
29
1
0334177001
Plate
31
8
0278300180
Insulator
32
1
0334168881
Column
33
1
0145063896
Motor with gear
34
1
0334297881
Box holder
35
1
0334179001
Plate
36
1
0334185887
Box girder beam complete
40
1
0153491001
Branching tube
42
0443383001
Flux hose
43
1
0153299880
Flux nozzle
57
1
0334709001
Spacer
80
2
0457713001
Bar
90
2
0461239881
Cable (arc-voltage)
92
1
0417699002
Clamp
93
1
0449498880
Junction box complete
94
1
0449528002
Protection cover, left
95
1
0449528001
Protection cover, right
f461232s
D35
L=220
D35
2000 V
A6 VEC (156:1), see separate manual
D32/25
1,7m
- 24 -
f461232s
- 25 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0147639880
Straightener (right mounted)
1
1
0156449001
Clamp
4
1
0215503601
Insulating sleeve
5
1
0156530001
Clamp half
6
2
0212900001
Spacer screw
7
4
0215201209
Sealing, O-ring
8
2
0218400801
Pressure roller arm
9
1
0218810181
Handwheel, insulated
10
1
0218810182
Handwheel, insulated
11
3
0332408001
Stub shaft
13
3
0153148880
Pressure roller
14
1
0415498001
Pressure roller, upper
15
2
0212902601
Spacer screw
16
1
0415499001
Pressure roller, lower
19
2
0219501013
Spring washer
D18.1/10.2
28
1
0156531001
Clamp half
D35
30
1
0212 601110
Nut
M10
f147639s
D35
D11.3x2.4
- 26 -
Item
Qty
1
1
4
Orderingno.
Denomination
0147639881
Straightener (left mounted)
0156449001
Clamp
1
0215503601
Insulating sleeve
5
1
0156530001
Clamp half
6
2
0212900001
Spacer screw
7
4
0215201209
Sealing, O-ring
8
2
0218400801
Pressure roller arm
9
1
0218810181
Handwheel, insulated
10
1
0218810182
Handwheel, insulated
11
3
0332408001
Stub shaft
13
3
0153148880
Pressure roller
14
1
0415498001
Pressure roller, upper
15
2
0212902601
Spacer screw
16
1
0415499001
Pressure roller, lower
19
2
0219501013
Spring washer
D18.1/10.2
28
1
0156531001
Clamp half
D35
30
1
0212601110
Nut
M10
f147639s
Remarks
D35
D11.3x2.4
- 27 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0417959880
Contact jaw tube
L = 220 mm
L = 220 mm
1
1
0443344880
Contact tube
4
1
0443372001
Fitting bolt
5
4
0219504307
Cup spring
6
1
0417979001
Ring
f417959s
d20/10.2, T=1.1
- 28 -
sida
- 29 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
A6TFE/TGE
0449490881
Carriage
1
2
0334295880
Handle
2
2
0449205880
Guide arm complete
4
2
0334165880
Side plate
5
4
0229202280
Wheel
7
4
0219501013
Spring washer
8
1
0334198880
Front shaft with sprocket
D18,1/10,2
9
1
0332947880
Bracket
12
4
0334264001
Flange bearing unit
15
1
0218201502
Chain
1/2"x4,88
16
1
0218201602
Chain lock simple
1/2"x4,88
17
1
0334160001
Stub shaft
20
1
0334163880
Sprocket
21
1
0334162880
Sprocket
22
1
0334161001
Excenter
23
1
0334197880
Rear shaft with chain wheel
24
1
0449480880
Cover complete
25
1
0449485881
Drive unit
30
1
0334167001
Bottom plate
31
2
0215701019
Circlip
32
1
0334189001
Gear wheel
35
1
0215701243
Wedge
5x5x65
36
1
0461242880
Pulse transducer cable
2,1m
38
1
0461241880
Motor cable
1,9m
43
1
0333630001
Locking arm adjustable
44
1
0211102940
Roll pin
D 3x28
45
1
0215701016
Circlip
D20
46
1
0334196001
Bushing
48
1
0334192880
Excenter
52
1
0221307001
Steel ball
7,94 mm
53
14
0219501101
Spring plate
D8/3,2x0,3
60
1
0334171001
Plate
63
4
0278300180
Insulator
64
1
0334706001
Plate
66
8
0449206001
Clamp
68
4
0191498003
Cover plate
71
2
0192230107
Dummy plug
72
1
0449487001
Attachment
73
1
0461213880
Motor attacment
75
1
0192784002
Sleeve plug
76
2
0192784102
Cap
77
1
0191998103
Attachment
79
1
0192784001
Pin plug
80
2
0192784101
Pin
h449490s
D25x1,2
D=16
2-pol.
2-pol.
- 30 -
h449490s
- 31 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
10l
0147649881
Flux Hopper
1
1
0154007001
Flux hopper
2
1
0148837001
Window (a6 flux hopper)
3
1
0147645001
Mounting
6
1
0153347880
Flux valve
7
1
0215201232
Sealing, O-ring
13
1
0020301780
Flux strainer
14
1
0443383002
Flux hose
f147649s
69,2x5,7
L=500
- 32 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
0153347880
Flux valve
1
1
0153348001
Outlet
2
1
0153349001
Shaft
3
1
0211102938
Roll pin
h153347s
Notes
d 3x20
- 33 -
Item
Qty
1
1
6
Orderingno.
Denomination
Remarks
0154465880
Slide, manually operated
L=90
0154464001
Slide frame
1
0154463880
Carriage with slide rails
7
6
0190509485
Stop screw
8
1
0154458001
End piece
10
2
0211102957
Roll pin
11
1
0154461001
Lead screw
16
1
0190531201
Ball bearing
17
1
0154456001
Lock nut
18
1
0154457001
Ball bearing cap
22
1
0334537001
Handle crank
23
1
0211102938
Roll pin
f154465s
M10x10
D5x20
SKF 3201
D3x20
- 34 -
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
0153299880
Flux nozzle complete
1
1
0153290002
Holder for flux pipe
2
1
0153296001
Flux pipe, bent
3
1
0153425001
Wheel
f153299s
Notes
- 35 -
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna--Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 745 11 28
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Vamberk
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Herlev
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 218
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Mesero (Mi)
Tel: +39 02 97 96 81
Fax: +39 02 97 28 91 81
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Amersfoort
Tel: +31 33 422 35 55
Fax: +31 33 422 35 44
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.zo.o.
Katowice
Tel: +48 32 351 11 00
Fax: +48 32 351 11 20
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 8 310 960
Fax: +351 1 859 1277
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcalá de Henares (MADRID)
Tel: +34 91 878 3600
Fax: +34 91 802 3461
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
ESAB international AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
North and South America
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
Asia/Pacific
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 2326 3000
Fax: +86 21 6566 6622
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. ESABindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 0188
Fax: +62 21 461 2929
JAPAN
ESAB Japan
Tokyo
Tel: +81 45 670 7073
Fax: +81 45 670 7001
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
USJ
Tel: +603 8023 7835
Fax: +603 8023 0225
SINGAPORE
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 6861 43 22
Fax: +65 6861 31 95
Representative offices
BULGARIA
ESAB Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki--Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
ROMANIA
ESAB Representative Office
Bucharest
Tel/Fax: +40 1 322 36 74
RUSSIA
LLC ESAB
Moscow
Tel: +7 095 543 9281
Fax: +7 095 543 9280
LLC ESAB
St Petersburg
Tel: +7 812 336 7080
Fax: +7 812 336 7060
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyungnam
Tel: +82 55 269 8170
Fax: +82 55 289 8864
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East FZE
Dubai
Tel: +971 4 887 21 11
Fax: +971 4 887 22 63
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem--MG
Tel: +55 31 2191 4333
Fax: +55 31 2191 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 57 48
ESAB AB
SE-- 695 81 LAXÅ
SWEDEN
Phone +46 584 81 000
www.esab.com
081016
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising