ESAB | TA24 AC/DC Origo™ | Instruction manual | ESAB TA24 AC/DC Origo™ Benutzerhandbuch

ESAB TA24 AC/DC Origo™ Benutzerhandbuch
DE
Origo™
TA24 AC/DC
Betriebsanweisung
0459 944 175 DE 100216
Valid from program version 1.02
1 EINFÜHRUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1.1
3
Bedienkonsole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3
2 WIG-SCHWEISSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
2.1
2.2
2.3
Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Symbol- und Funktionserklärungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Versteckte WIG-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
5
10
3 MMA-SCHWEISSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
3.1
3.2
3.3
Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Symbol- und Funktionserklärungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Versteckte MMA-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
11
12
4 SCHWEISSDATENSPEICHER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5 FEHLERCODES . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
13
5.1
5.2
Liste mit Fehlercodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Beschreibung der Fehlercodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
14
6 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
BESTELLNUMMER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
16
Änderungen vorbehalten.
TOCg
-2-
DE
1
EINFÜHRUNG
In diesem Handbuch wird die Verwendung der Bedienkonsole TA24 AC/DC
beschrieben.
Allgemeine Informationen zu Verwendung und Funktionsweise entnehmen Sie der
Betriebsanweisung für die Stromquelle.
Beim Einschalten der Netzspannung führt das Gerät einen
Selbsttest für LEDs und Display durch. Anschließend erscheint die
Programmversion (in diesem Beispiel 0.18A).
1.1
Bedienkonsole
Drehknopf für die Dateneinstellung (Strom, Spannung, Prozent, Sekunden oder
Frequenz)
Display
Auswahl der Schweißmethode MIG
oder MMA
Taste zur Auswahl von WIG-Schweißen mit:
S
Wechselstrom WS
S
Gleichstrom GS -
S
Gleichstrom GS - mit Puls
Taste zur Auswahl von MMA-Schweißen mit:
S
Wechselstrom WS
S
Gleichstrom GS -
S
Gleichstrom GS +
Auswahl von HF-Start
oder LiftArct
-3bi14d1ga
DE
Auswahl von 2-Takt
Einstellung per Konsole
oder 4-Takt
, Programmwechsel per Brennerkontakt
oder Anschluss einer Fernbedienung
Auswahl von Strom- (A) oder Spannungsanzeige (V) im Display beim
Schweißen
Anzeige des Parameters, der im Display erscheint (Strom, Spannung, Prozent,
Sekunden oder Frequenz)
Auswahl der Einstellungsparameter
Anzeige des gewählten Einstellungsparameters, siehe Seite 6
Tasten für Schweißdatenspeicher, siehe Seite 13
Anzeige, ob VRD-Funktion (reduzierte Leerlaufspannung) aktiv oder inaktiv ist.
Hinweis: Die VRD-Funktion ist bei Stromquellen nutzbar, in die sie
implementiert ist.
2
WIG-SCHWEISSEN
2.1
Einstellungen
WIG ohne Puls WS/GS und WIG mit Puls GS
Funktion
HF/LiftArc t
2/4-Takt
Einstellbereich
1)
HF oder LiftArct
1)
Gasvorströmzeit
2-Takt oder 4-Takt
2)
0-5 s
Up-Slope-Zeit
0-10 s
Down-Slope-Zeit
0-10 s
Gasnachströmzeit
0-25 s
Strom
4 A -max. 3)
Aktive Konsole
AUS oder EIN
Änderung von Triggerdaten
AUS oder EIN
Fernbedienung
AUS oder EIN
Min. Strom Fernbedienung
VRD
2)
0 - 99%
-
-4bi14d1ga
DE
WIG mit WS
Funktion
Einstellbereich
Balanceeinstellung
50-98% *
Frequenzeinstellung
10-152 Hz
Elektrodenvorwärmung
0-100
*) Je nach Frequenzeinstellung.
WIG mit Puls GS
Funktion
Einstellbereich
Pulsstrom
4 A -max. 3)
Pulszeit
Mikropuls 2)
0,01-2,5 s
0,001-0,250 s
Hintergrundstrom
4 A -max. 3)
Hintergrundzeit
Mikropuls 2)
0,01-2,5 s
0,001-0,250 s
1)
Diese Funktionen können während eines Schweißvorgangs nicht geändert werden.
Diese Funktionen sind versteckte WIG-Funktionen, siehe Beschreibung unter Punkt 2.3.
3) Der Einstellbereich hängt von der verwendeten Stromquelle ab.
2)
2.2
Symbol- und Funktionserklärungen
WIG−Schweißen
Beim WIG−Schweißen schmilzt ein Lichtbogen das Werkstück mithilfe einer nichtschmelzenden Wolframelektrode. Schmelze und Wolframelektrode werden per
Schutzgas geschützt.
AC, Wechselstrom
Wechselstrom besitzt folgende Vorteile: ein verringertes Risiko für eine
magnetische Blaswirkung und eine gute Oxidaufbrechfähigkeit beim Schweißen
von Aluminium.
Pulsstrom
Ein Puls wird eingesetzt, um Schmelzbad und Erstarrungsverlauf zu kontrollieren.
Die Pulsfrequenz wird so langsam festgelegt, dass die Schmelze zwischen jedem
Puls zumindest teilweise erstarren kann. Für die Pulseinstellung werden vier
Parameter benötigt: Pulsstrom, Pulszeit, Hintergrundstrom und Hintergrundzeit.
-5bi14d1ga
DE
Parametereinstellungen
1. Stromanstieg
2. Schweißstrom
3. Pulszeit
4. Hintergrundstrom
5. Hintergrundzeit
6. Stromabsenkung
7. Gasnachströmzeit
8. Balance
9. Frequenz
10. Elektrodenvorwärmung
Stromanstieg “Slope up “
Beim Stromanstieg steigt der Strom beim Zünden des WIG−Lichtbogens allmählich
auf den eingestellten Wert. Dadurch wird eine schonendere Erwärmung der
Elektrode erzielt und der Schweißer ist in der Lage, die Elektrode vor Erreichen des
vorgegebenen Schweißstroms auszurichten.
Pulsstrom
Der höhere von zwei Stromwerten beim Pulsstrom.
Strom
Hintergrundzeit
Pulsstrom
Hintergrundstrom
Pulszeit
Zeit
WIG-Schweißen mit Puls
Pulszeit
Zeit, die der Pulsstrom während einer Pulssequenz eingeschaltet ist.
Hintergrundstrom
Der niedrigere von zwei Stromwerten beim Pulsstrom.
Hintergrundzeit
Zeitvorgabe für den Hintergrundstrom, die gemeinsam mit der Pulsstromzeit eine
Pulssequenz ausmacht.
Stromabsenkung “Slope down”
Beim WIG−Schweißen wird die Stromabsenkung verwendet, um Kraterrisse zum
Abschluss des Schweißvorgangs zu verhindern. Dabei nimmt der Strom im
Rahmen einer vorgegebenen Zeitspanne allmählich ab.
Gasnachströmung
Mithilfe der Gasnachströmung wird angegeben, wie lange Schutzgas nach Ausschalten des Lichtbogens ausströmen soll.
-6bi14d1ga
DE
Balance
Einstellung der Balance zwischen positiver (+) und negativer (−) Elektrodenhalbperiode beim Wechselstromschweißen (AC).
Ein niedrigerer Balancewert sorgt für mehr Wärme an der Elektrode und eine
verbesserte Oxydauflösung am Werkstück.
Ein höherer Balancewert sorgt für mehr Wärme am Werkstück und ein stärkeres
Eindringen.
Frequenz
Eine niedrigere Frequenz (Wechselstromfrequenz) überträgt mehr Wärme zum
Werkstück und sorgt für einen breiteren Schweißstrang.
Eine höhere Frequenz bewirkt einen schmaleren Lichtbogen mit höherer
Stromnachregelung (schmalerer Schweißstrang).
Elektrodenvorwärmung
Einstellwert
Wolframelektrode
Schutzgas
Ø
Farbe
Typ
Ar
Ar + 30% He
1,6
Grün
WP
-
-
1,6
Grün
WP
30
35
1,6
Schwarz
WL10
20
20
1,6
Schwarz
WL10
30
35
2,4
Grün
WP
45
-
2,4
Grün
WP
55
60
2,4
Schwarz
WL10
40
40
2,4
Schwarz
WL10
45
50
3,2
Grün
WP
55
-
3,2
Grün
WP
65
65
3,2
Schwarz
WL10
60
60
3,2
Schwarz
WL10
70
70
4,0
Grün
WP
70
75
4,0
Grün
WP
80
85
4,0
Schwarz
WL10
65
65
4,0
Schwarz
WL10
70
75
WP = Reine Wolframelektrode
WL10 = Lanthanlegierte Wolframelektrode
-7bi14d1ga
DE
HF
Bei der Hochfrequenzzündung wird der Lichtbogen von einem überspringenden
Funken gezündet, während sich die Elektrode in einem bestimmten Abstand zum
Werkstück befindet.
Lift−Arct
Beim Lift-Arct wird die Wolframelektrode an das Werkstück gehalten. Der
Lichtbogen wird gezündet, wenn die Elektrode erneut vom Werkstück angehoben
wird.
LiftArct-Zündung. In Schritt 1 wird eine Verbindung zwischen Elektrode und Werkstück hergestellt.
Beim Betätigen des Kontakts in Schritt 2 setzt ein niedriger Stromfluss ein. Der Lichtbogen wird in
Schritt 3 gezündet, indem der Schweißer die Elektrode vom Arbeitsstück abhebt. Daraufhin steigt der
Strom automatisch auf den eingestellten Wert.
2−Takt
Gasvorströmung
Stro­
man­
stieg
Stromabsen­
kung
Gasnachströ­
mung
Funktionen bei 2-Takt-Bedienung des Brennerkontakts
Im 2-Takt-Modus startet eine eventuelle Gasvorströmung, wenn der Kontakt des
WIG-Brenners betätigt (1) und der Lichtbogen gezündet wird. Im Anschluss daran
steigt der Strom auf den eingestellten Wert (mit eventuellem Stromanstieg). Durch
Loslassen des Kontakts (2) sinkt der Strom wieder (mit eventueller Stromabsenkung)
und der Lichtbogen erlischt. Daraufhin folgt eine eventuelle Gasnachströmung.
-8bi14d1ga
DE
4−Takt
Gasvorströmung
Stro­
man­
stieg
Stromabsen­
kung
Gasnachströ­
mung
Funktionen bei 4-Takt-Bedienung des Brennerkontakts
Im 4-Takt-Modus startet eine eventuelle Gasvorströmung, wenn der Kontakt betätigt
wird (1). Nach Ablauf der Gasvorströmzeit steigt der Strom auf Steuerwert (einige
Ampere) und der Lichtbogen wird gezündet. Wenn der Kontakt losgelassen wird (2),
steigt der Strom auf den eingestellten Wert (mit eventuellem Stromanstieg). Wenn
der Kontakt erneut gedrückt wird (3), sinkt der Strom erneut auf den eingestellten
Steuerwert (mit eventueller Stromabsenkung). Durch erneutes Loslassen des
Kontakts (4) erlischt der Lichtbogen und eine eventuelle Gasnachströmung setzt ein.
Aktive Konsole
Die Einstellungen werden per Bedienkonsole vorgenommen.
Änderung von Triggerdaten
Über diese Funktion können mithilfe einer doppelten Betätigung des Schweißbren­
nerkontakts (Auslösers) unterschiedliche voreingestellte Schweißdatenspeicher
ausgewählt werden.
Gilt nur für das WIG-Schweißen.
Fernbedienung
Die Einstellungen werden von der Fernbedienung aus vorgenommen.
Die Fernbedienung muss vor ihrer Aktivierung mit dem Fernbedienungsanschluss
am Gerät verbunden sein. Bei aktivierter Fernbedienung ist die Bedienkonsole
deaktiviert.
VRD (Voltage Reducing Device)
Per VRD-Funktion überschreitet die Leerlaufspannung nicht 35 V, wenn kein
Schweißvorgang ausgeführt wird. Dies wird durch eine leuchtende VRD-LED
signalisiert. Die VRD-Funktion wird deaktiviert, wenn das System den Beginn eines
Schweißvorgangs erkannt hat.
Wenn die Leerlaufspannung bei aktivierter VRD-Funktion den Grenzwert von 35 V
überschreitet, erscheint eine Fehlermeldung (16) auf dem Display. Es kann kein
Schweißvorgang begonnen werden, solange diese Fehlermeldung angezeigt wird.
-9bi14d1ga
DE
2.3
Versteckte WIG-Funktionen
Die Bedienkonsole enthält versteckte Funktionen.
Um die versteckten Funktionen aufzurufen, halten Sie die Taste
für 5
Sekunden gedrückt. Auf dem Display erscheint ein Buchstabe und ein Wert. Zur
Funktionsauswahl drücken Sie auf den Rechtspfeil. Verwenden Sie den Drehknopf,
um den Wert für die gewählte Funktion zu ändern.
Um die versteckten Funktionen zu verlassen, halten Sie die Taste
Sekunden gedrückt.
Funktion
für 5
Einstellung
A = Gasvorströmung
0-5s
b = Mikropuls
I = min. Strom
0 = AUS; 1 = EIN
0-99%
Gasvorströmung
Mithilfe der Gasvorströmung wird angegeben, wie viel Zeit zwischen dem
Ausströmen des Schutzgases und dem Entzünden des Lichtbogens vergehen soll.
Mikropuls
Zur Auswahl von Mikropuls muss die Maschine für die Funktionen Pulsstrom
eingestellt sein. Der Wert für Pulszeit und Hintergrundstrom liegt normalerweise im
Bereich 0,01-2,50 Sekunden. Durch Nutzung eines Mikropulses kann diese Zeit auf
0,001 Sekunden gesenkt werden. Ist die Funktion Mikropuls aktiviert, werden im
Display Zeiten unter 0,25 Sekunden ohne Komma angezeigt.
Min. Strom
Wird zur Einstellung des minimalen Stroms für die Fernbedienung T1 Foot CAN
verwendet.
Wenn der maximale Strom 100 A und der minimale Strom 50 A betragen soll, stellen
Sie die versteckte Funktion für minimalen Strom auf 50%. Wenn der maximale Strom
100 A und der minimale Strom 90 A betragen soll, stellen Sie den minimalen Strom
auf 90%.
Diese Funktion gilt auch für die Einstellung des Grundstroms bei WIG mit Puls.
- 10 bi14d1ga
DE
3
MMA-SCHWEISSEN
3.1
Einstellungen
Funktion
Einstellbereich
Strom
16 A - max. 1)
Hochstart ”Hotstart”
2)
Stromnachregelung ”Arc Force”
0-99
2)
0-99
Heftschweißen
2)
0 = AUS oder 1 = EIN
Schweißregler
2)
1 = ArcPlust II oder 0 = ArcPlust
Aktive Konsole
AUS oder EIN
Fernbedienung
AUS oder EIN
Min. Strom Fernbedienung 2)
0 - 99%
VRD
-
1)
2)
Der Einstellbereich hängt von der verwendeten Stromquelle ab.
Diese Funktionen sind versteckt, siehe Beschreibung unter Punkt 3.3.
3.2
Symbol- und Funktionserklärungen
MMA−Schweißen
Das MMA−Schweißen wird ebenfalls als Schweißen mit umhüllten Elektroden bezeichnet. Wenn der Lichtbogen entzündet wird, schmilzt die Elektrode, wodurch die
Umhüllung eine schützende Schicht bildet.
Beim MMA-Schweißen kann mit umgekehrter Polarität gearbeitet werden, ohne die
Schweißkabel an der Schweißstromquelle umzusetzen.
Wählen Sie MMA-Schweißen
aus und drücken Sie auf
S
WS für Wechselstrom
S
GS (-) für Gleichstrom mit negativer Elektrodenpolarität
S
Bei Gleichstrom mit positiver Elektrodenpolarität leuchtet keine LED.
Gleichstrom
MMA-Schweißen mit umgekehrter Polarität (- zur Elektrode)
Durch einen höheren Strom wird ein breiteres und tieferes Eindringen in das
Werkstück erreicht.
Aktive Konsole
Die Einstellungen werden per Bedienkonsole vorgenommen.
- 11 bi14d1ga
DE
Fernbedienung
Die Einstellungen werden von der Fernbedienung aus vorgenommen.
Die Fernbedienung muss vor ihrer Aktivierung mit dem Fernbedienungsanschluss
am Gerät verbunden sein. Bei aktivierter Fernbedienung ist die Bedienkonsole
deaktiviert.
VRD (Voltage Reducing Device)
Per VRD-Funktion überschreitet die Leerlaufspannung nicht 35 V, wenn kein
Schweißvorgang ausgeführt wird. Dies wird durch eine leuchtende VRD-LED
signalisiert. Die VRD-Funktion wird deaktiviert, wenn das System den Beginn eines
Schweißvorgangs erkannt hat.
Wenn die Leerlaufspannung bei aktivierter VRD-Funktion den Grenzwert von 35 V
überschreitet, erscheint eine Fehlermeldung (16) auf dem Display. Es kann kein
Schweißvorgang begonnen werden, solange diese Fehlermeldung angezeigt wird.
3.3
Versteckte MMA-Funktionen
Die Bedienkonsole enthält versteckte Funktionen.
Um die versteckten Funktionen aufzurufen, halten Sie die Taste
für 5
Sekunden gedrückt. Auf dem Display erscheint ein Buchstabe und ein Wert. Zur
Funktionsauswahl drücken Sie auf den Rechtspfeil. Verwenden Sie den Drehknopf,
um den Wert für die gewählte Funktion zu ändern.
Um die versteckten Funktionen zu verlassen, halten Sie die Taste
Sekunden gedrückt.
Funktion
C = Stromnachregelung ”Arc Force”
d = Heftschweißen
F = Reglertyp
H = Hochstart ”Hotstart”
I = min. Strom
für 5
Einstellung
0 - 99
0 = AUS 1 = EIN
1 = ArcPlust II 0 = ArcPlust
0 - 99
0-99%
Stromnachregelung ”Arc Force”
Per Stromnachregelung ”Arc Force” wird gesteuert, wie sich der Strom bei einer
Änderung der Bogenlänge ändert. Ein niedrigerer Wert sorgt für einen ruhigeren
Lichtbogen mit geringerer Spritzmenge.
Heftschweißen
Das Heftschweißen kann beim Schweißen mit rostfreien Elektroden genutzt werden. Bei dieser Funktion wird der Lichtbogen wechselweise gezündet und gelöscht,
um die Wärmezufuhr besser kontrollieren zu können. Um den Lichtbogen zu löschen, muss die Elektrode nur leicht angehoben werden.
- 12 bi14d1ga
DE
Schweißregler
Der Schweißregler ist ein Regelungstyp, der für einen intensiveren, konzentrierteren
und ruhigeren Lichtbogen sorgt. Nach einem Kurzschluss beim Heftschweißen wird
der Lichtbogen schneller wieder hergestellt, wodurch sich das Risiko für ein
Anhaften der Elektrode verringert.
S
S
ArcPlust (0) wird für den Elektrodentyp ”Basisch” empfohlen.
ArcPlustll (1) wird für den Elektrodentyp ”Rutil” und ”Zellulose” empfohlen.
Hotstart
Beim Hotstart wird für einen einstellbaren Zeitraum zu Beginn des Schweißvorgangs der Schweißstrom erhöht. Dadurch verringert sich das Risiko für Bindefehler
am Anfang der Schweißnaht.
4
SCHWEISSDATENSPEICHER
Im Speicher der Bedienkonsole können zwei verschiedene Schweißdatenprogram­
me abgelegt werden.
Drücken Sie
oder
für die Dauer von 5 Sekunden, um
Schweißdaten im Speicher zu sichern. Wenn die grüne Anzeige blinkt, wurden die
Schweißdaten gesichert.
Um zwischen den Schweißdatenspeichern zu wechseln, drücken Sie die Taste
oder
.
Der Schweißdatenspeicher verfügt über ein Backup, damit die Einstellungen selbst
nach dem Ausschalten des Geräts erhalten bleiben.
5
FEHLERCODES
Fehlercodes geben Auskunft darüber, ob ein Fehler an der Ausrüstung aufgetreten
ist. Ein Code erscheint im Display als E gefolgt von einer Fehlernummer.
Eine Einheitennummer gibt an, an welcher Einheit der Fehler aufgetreten ist.
Fehlercode- und Einheitennummer werden abwechselnd angezeigt.
Liegen mehrere Fehler vor, wird nur der Code für den zuletzt aufgetretenen Fehler
angezeigt. Um die Fehleranzeige vom Display zu löschen, drücken Sie eine der
Funktionstasten oder bewegen den Drehknopf.
Hinweis: Wenn die Fernbedienung aktiviert ist, deaktivieren Sie sie, indem Sie auf
drücken, um die Fehleranzeige auszublenden.
5.1
Liste mit Fehlercodes
U 0 = Schweißdateneinheit
U 2 = Stromquelle
U 1 = Kühlaggregat
U 4 = Fernbedienung
- 13 bi14d1ga
U 5 = WS-Einheit
DE
5.2
Beschreibung der Fehlercodes
Im Folgenden werden Ereigniscodes beschrieben, bei denen der Benutzer selbst
tätig werden kann. Wenden Sie sich bei anderen Codes an einen Servicetechniker.
Fehler­ Beschreibung
code
E5
E6
E7
E 12
E 14
E 16
E 20
Mittelspannung überschreitet den Grenzwert
Die Netzspannung ist zu hoch oder zu niedrig. Eine zu hohe Spannung kann durch starke
Übersteuerungen im Netz oder ein zu schwaches Netz (hohe Netzdrosselung)
hervorgerufen werden. Bei einer zu niedrigen Spannung ist evtl. eine Phase ausgefallen.
Maßnahme: Setzen Sie sich mit dem Wartungspersonal in Verbindung.
Temperatur zu hoch
Der Überhitzungsschutz wurde aktiviert.
Der laufende Schweißprozess wird angehalten. Ein erneuter Start ist erst möglich,
nachdem die Temperatur abgesunken ist.
Maßnahme: Vergewissern Sie sich, dass der Ein- bzw. Auslass für Kühlluft nicht blockiert
oder verschmutzt ist. Kontrollieren Sie ebenfalls den Arbeitszyklus. Die Nennwerte dürfen
nicht überschritten werden.
Temperatur zu hoch
Der Überhitzungsschutz wurde aktiviert.
Der laufende Schweißprozess wird angehalten. Ein erneuter Start ist erst möglich,
nachdem die Temperatur abgesunken ist.
Maßnahme: Vergewissern Sie sich, dass der Ein- bzw. Auslass für Kühlluft nicht blockiert
oder verschmutzt ist. Kontrollieren Sie ebenfalls den Arbeitszyklus. Die Nennwerte dürfen
nicht überschritten werden.
Kommunikationsfehler (Warnung)
Geringfügige Störungen am CAN-Bus.
Maßnahme: Stellen Sie sicher, dass keine mit dem CAN-Bus verbundene Einheit
fehlerhaft ist. Überprüfen Sie die Verkabelung. Wenn der Fehler weiterhin besteht, setzen
Sie sich mit dem Wartungspersonal in Verbindung.
Kommunikationsfehler (Bus wird deaktiviert)
Schwerwiegende Störungen am CAN-Bus.
Maßnahme: Stellen Sie sicher, dass keine mit dem CAN-Bus verbundene Einheit
fehlerhaft ist. Überprüfen Sie die Verkabelung. Wenn der Fehler weiterhin besteht, setzen
Sie sich mit dem Wartungspersonal in Verbindung.
Hohe Leerlaufspannung VRD
Die Leerlaufspannung war zu hoch.
Maßnahme: Trennen Sie zum Zurücksetzen die Spannungszufuhr. Wenn der Fehler
weiterhin besteht, setzen Sie sich mit dem Wartungspersonal in Verbindung.
Hohe Drosselung im Schweißstromkreis
Die Stromquelle kann nicht den gewünschten Strom zur Verfügung stellen, da die
gemessene Drosselung im Schweißstromkreis zu hoch ist. Die Fehleranzeige wird
zurückgesetzt, wenn die Drosselungsmessung beim Schweißstart einen ausreichend
niedrigen Wert ermittelt. Zum Zurücksetzen kann ebenfalls die Spannungszufuhr
unterbrochen werden.
Maßnahme: Verwenden Sie kürzere Schweißkabel. Stellen Sie sicher, dass die Kabel
nicht aufgerollt sind. Verlegen Sie Schweiß- und Rückleiterkabel nebeneinander. Falls
möglich, kann die Drosselung durch Schweißen mit einem kürzeren Lichtbogen verringert
werden.
Wenn der Fehler weiterhin besteht, setzen Sie sich mit dem Wartungspersonal in
Verbindung.
- 14 bi14d1ga
DE
Fehler­ Beschreibung
code
E 29
Kein Kühlmittelfluss
Der Durchflusswächter wurde aktiviert.
Der laufende Schweißprozess wird angehalten und ein Neustart blockiert.
Maßnahme: Kontrollieren Sie Kühlwasserkreis und Pumpe.
E 41
Verbindung zum Kühlaggregat unterbrochen
Kontaktverlust zwischen Schweißdateneinheit und Kühlaggregat. Der Schweißprozess
wird angehalten.
Maßnahme: Überprüfen Sie die Verkabelung. Wenn der Fehler weiterhin besteht, setzen
Sie sich mit dem Wartungspersonal in Verbindung.
6
ERSATZTEILBESTELLUNG
Ersatzteile bestellen Sie bei einem ESAB−Vertreter in Ihrer Nähe (siehe letzte Seite).
- 15 bi14d1ga
TA24 AC/DC
Bestellnummer
Ordering no.
0459 773 885
0459 944 170
0459 944 171
0459 944 172
0459 944 173
0459 944 174
0459 944 175
0459 944 176
0459 944 177
0459 944 178
0459 944 179
0459 944 180
0459 944 181
0459 944 182
0459 944 183
0459 944 184
0459 944 185
0459 944 189
0459 944 190
0459 944 191
0459 944 192
0459 944 127
Denomination
Control panel Origot TA24 AC/DC
Instruction manual SE
Instruction manual DK
Instruction manual NO
Instruction manual FI
Instruction manual GB
Instruction manual DE
Instruction manual FR
Instruction manual NL
Instruction manual ES
Instruction manual IT
Instruction manual PT
Instruction manual GR
Instruction manual PL
Instruction manual HU
Instruction manual CZ
Instruction manual SK
Instruction manual EE
Instruction manual LV
Instruction manual SI
Instruction manual LT
Instruction manual RU, GB
0459 839 024 Spare parts list
Instruction manuals and the spare parts list are available on the Internet at www.esab.com
- 16 bi14o
Edition 100216
NOTES
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
- 17 notes
NOTES
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
- 18 notes
NOTES
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
.............................................................................................................................................................
- 19 notes
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna-Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 745 11 28
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Vamberk
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Herlev
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 218
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Mesero (Mi)
Tel: +39 02 97 96 81
Fax: +39 02 97 28 91 81
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Amersfoort
Tel: +31 33 422 35 55
Fax: +31 33 422 35 44
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.zo.o.
Katowice
Tel: +48 32 351 11 00
Fax: +48 32 351 11 20
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 8 310 960
Fax: +351 1 859 1277
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcalá de Henares (MADRID)
Tel: +34 91 878 3600
Fax: +34 91 802 3461
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
ESAB international AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
North and South America
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
Asia/Pacific
Representative offices
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 2326 3000
Fax: +86 21 6566 6622
BULGARIA
ESAB Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. ESABindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 0188
Fax: +62 21 461 2929
JAPAN
ESAB Japan
Tokyo
Tel: +81 45 670 7073
Fax: +81 45 670 7001
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
USJ
Tel: +603 8023 7835
Fax: +603 8023 0225
SINGAPORE
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 6861 43 22
Fax: +65 6861 31 95
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki-Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
ROMANIA
ESAB Representative Office
Bucharest
Tel/Fax: +40 1 322 36 74
RUSSIA
LLC ESAB
Moscow
Tel: +7 095 543 9281
Fax: +7 095 543 9280
LLC ESAB
St Petersburg
Tel: +7 812 336 7080
Fax: +7 812 336 7060
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyungnam
Tel: +82 55 269 8170
Fax: +82 55 289 8864
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East FZE
Dubai
Tel: +971 4 887 21 11
Fax: +971 4 887 22 63
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem-MG
Tel: +55 31 2191 4333
Fax: +55 31 2191 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 57 48
ESAB AB
SE-695 81 LAXÅ
SWEDEN
Phone +46 584 81 000
www.esab.com
081016
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising