ESAB | Miggytrac 2000 | Instruction manual | ESAB Miggytrac 2000 Benutzerhandbuch

ESAB Miggytrac 2000 Benutzerhandbuch
DE
Miggytrac 2000
105
Betriebsanweisung
0449 310 001 2009--03--11
Valid for serial no. 739--xxx--xxxx
ZULASSUNGSNACHWEIS
ESAB AB, Welding Automation, SE--695 81 Laxå Schweden, bestätigt hiermit in Eigenverantwortung,
daß der Schweißautomat Miggytrac 2000 ab Seriennummer 739 dem Standard IEC/EN 60292 und
IEC/EN 60204--1 gemäß den Bedingungen der Direktive (98/37/EEG) und dem Standard EN 50199
gemäß den Bedingungen der Direktive (89/336/EEG).
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Laxå 2004--04--16
Henry Selenius
Managing Director
ESAB AB, Welding Automation
SE--695 81 LAXÅ
SWEDEN
Tel: + 46 584 81000
-- 2 --
Fax: + 46 584 411721
1 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2 EINLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
6
2.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.2 Ausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.3 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
7
7
3 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
3.1 Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3.2 Übrige Anaschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
9
4 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
4.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.2 Frontplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
20
5 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
5.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.2 Täglich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.3 Bei Bedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
21
21
21
6 ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
6.1 Anschlußalternative 1: ESAB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6.2 Anschlußalternative 2: Universal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
21
21
7 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
MASSBILD
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
BLOCKSCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Änderungen vorbehalten.
TOCg
-- 3 --
DE
1
SICHERHEIT
Der Anwender einer ESAB--Schweißausrüstung ist für die Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich, die für das Personal gelten, das mit der Anlage oder in deren Nähe arbeitet. Die Sicherheitsmaßnahmen sollen den Anforderungen entsprechen, die an der Schweißausrüstung
gestellt werden. Der Inhalt dieser Empfehlung kann als eine Ergänzung der normalen Vorschriften für den Arbeitsplatz betrachtet werden.
Die Bedienung muss gemäß der Anleitung von Personal ausgeführt werden, das mit den
Funktionen der Schweißausrüstung gut vertraut ist. Eine falsche Bedienung kann eine Gefahrensituation herbeiführen, die Personen-- und Maschinenschäden verursachen kann.
1.
Personal, das mit der Schweißausrüstung arbeitet, muss vertraut sein mit:
S der Bedienung
S dem Standort des Notausschalters
S der Funktionsweise
S den geltenden Sicherheitsvorschriften
S Schweißvorgängen
2.
Der Bediener muss sicherstellen:
S dass sich kein Unbefugter im Arbeitsbereich der Schweißausrüstung befindet, wenn diese eingeschaltet wird.
S dass keine Person ungeschützt steht, wenn der Lichtbogen gezündet wird.
3.
Der Arbeitsplatz muss:
S für den Zweck geeignet sein.
S zugfrei sein.
4.
Persönliche Schutzausrüstung
S Immer die vorgeschriebene, persönliche Schutzausrüstung wie z.B. Schutzbrille, feuersichere Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe tragen.
S Keine lose sitzenden Gegenstände wie Gürtel, Armbänder, Ringe usw. tragen, die
hängenbleiben oder Brandverletzungen verursachen können.
5.
Sonstiges
S Kontrollieren, ob die angewiesenen Rückleiter gut angeschlossen sind.
S Eingriffe in elektr. Geräte dürfen nur von einem Elektriker vorgenommen werden.
S Erforderliche Feuerlöschausrüstung muss an einem gut sichtbaren Platz leicht zugänglich
sein.
S Schmierung und Wartung der Schweißausrüstung darf nicht während des Betriebs erfolgen.
fhb2SafeG
-- 4 --
DE
WARNUNG
BEIM LICHTBOGENSCHWEISSEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN UND ANDEREN SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI DIESEN ARBEITEN BESONDERS VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGE--BERS, DIE SICH AUF DEN WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG -- Es besteht Lebensgefahr.
S
Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S
Keine stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutzaus-rüstung berühren.
S
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S
Der Arbeitsplatz muss sicher sein.
RAUCH UND GAS -- Können Ihre Gesundheit gefährden.
S
Das Gesicht ist vom Schweißrauch abzuwenden.
S
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV-- UND IR--LICHT -- Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen.
S
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
S
Übriges Personal in der Nähe ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
S
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, dass sich am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE -- Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen.
S
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie einen Kapselgehörschutz oder einen anderen Gehörschutz.
S
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN -- Nur Fachpersonal mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
fhb2SafeG
-- 5 --
DE
2
EINLEITUNG
2.1
Allgemeines
Miggytrac 2000 ist ein Schweißfahrwerk, das zum horisontalen MIG/MAG--Schweißen von Blechen und Balken vorgesehen ist.
Das Fahrwerk wird von einem elektrischen Motor betrieben und ist für Anschluß an
die Fernregelsteckdose an der ESAB Vorschubeinheit MEK 4 (Burndy, 23 Stifte)
vorbereitet.
Die Spannungsversorgung (42VAC), die Start/Stopp--Funktionen des Lichtbogens,
sowie die Regelung der Spannung und des Stroms werden durch dasselbe Kabel
und denselben Anschluß besorgt, indem ein Kabelsatz an die Vorschubeinheit
angeschlossen wird.
Die vier Antriebsräder zusammen mit einem starken Permanentmagnet im
Untergestell des Fahrwerks gewährleisten einen regelmäßigen und stabilen Betrieb.
Der Magnet hält das Fahrwerk in der entsprechenden Position auf der Unterlage,
auch wenn gebogene Bleche geschweißt werden, oder lange Schlauchpakete zur
Anwendung kommen.
Das Fahrwerk folgt der Schweißfuge mit Hilfe zweier Führungsräder (ein Rad am
jeden Ende des Fahrwerks), die so eingerichtet werden, daß sie schräg gegenüber
dem zu schweißenden Blech oder Versteifung fahren. Der Permanentmagnet kann
mit einem Handrad am Fahrwerk ausgeschaltet werden, wenn das Fahrwerk zu
reinigen oder ohne Schweißen zu versetzen ist. Das Fahrwerk ist mit demselben
Handrad wieder einzuschalten.
Miggytrac 2000 ist mit digitaler Steuerelektronik zur Programmierung der
Schweiß--geschwindigkeit in cm/min ausgerüstet. Bei nichtkontinuierlicher
Schweißung kann die Länge der Scweißraupen, sowie der Abstand zwischen den
Raupen in cm programmiert werden (1--99 cm).
Für optimale Leistungsfähigkeit wird die Strecke zwischen den Scweißraupen mit
Schnellgang gefahren (250 cm/min). Wenn Drahtvorschubeinheiten ohne
Kraterfüll--Funktion zur Anwendung kommen, dann ist es möglich eine
Backfill--Funktion zu programmieren. Mit dieser Funktion geht das Fahrwerk die
programmierte Anzahl mm rückwärts, um den am Ende der Scweißraupe
enstandenen Krater aufzufüllen.
fhb2d1ga
-- 6 --
DE
2.2
Ausrüstung
1. Schalter, Start/Stopp
2. Justierung, Brennervinkel
3. Vertikaler Schlitten
4. Halter für Schweißbrenner
5. Magnet Ein/Aus
6. Führungsrad
7. Arm
8. Magnetrad
9. Antriebsrad
10. Horizontaler Schlitten
11. El--Anschluß
12. Elektronik
13. Fernregelung, Volt/Amp.
2.3
Technische Daten
Miggytrac 2000
Speisespannung
36 -- 46 VAC
Leistung:
40 W ( max )
Schweißgeschwindigkeit:
15 -- 150 cm/min
Schnellgang:
250 cm/min
Symmetrisch unterbrochene Schweißung:
1 -- 99 cm
Kraterfüllzeit:
0 -- 9,9 s
Backfill:
0 -- 9,9 cm
Abmessungen (Lx B x H):
33 x 26 x 36 cm
Gewicht:
9,5 kg
Schlittenjustierung:
+/-- 17 mm
Ferngeregelte Parameter:
Volt und Ampere (Drahtvorschub)
Maxdaten, Fernregelung:
10 kohm, 0,1 W
Max. Strom, Startrelais:
0,5 A
Anschlußtyp:
Burndy, 12 Stifte
Schutzklasse:
IP23
Schutzform
Der IP--Code gibt die Schutzform an, d.h. den Schutzgrad gegen das Eindringen von festen Gegenständen und Wasser. Geräte mit der Kennzeichnung IP 23 sind für den Betrieb im Freien sowie in
geschlossenen Räumen vorgesehen.
fhb2d1ga
-- 7 --
DE
3
INSTALLATION
3.1
Allgemein
Die Installation ist von einem Fachmann auszuführen.
MIGGYTRAC 2000 kann an Vorschubeinheit MEK 4, MEK 4SP, MEK 4C, MEK 44C,
MED 44A, MEH 30, MEH 44, MED 302, MED 304, MED 44B oder MEK 2.
angeschlossen werden. Wenn die Schweißung weit von der Vorschubeinheit
ausgeführt werden soll, kann eine zwischenliegende Vorschubeinheit (MEK 25)
angeschlossen werden.
Für erforderliche Anpassung dieser Einheiten, siehe auf Seite 9.
MIGGYTRAC 2000 kann auch über eine Trafoeinheit von anderen Stromquellen
an--getrieben werden, siehe auf Seite 17.
Für Anschluß der Vorschubeinheit an MIGGYTRAC 2000, Steuerkabel lt. Zubehör-verzeichnis, siehe auf Seite 21.
fhb2i1ga
-- 8 --
DE
3.2
Übrige Anaschlüsse
MEK 4 / MEK 4SP ! MIGGYTRAC 2000
Zubehör: Kabel A, B, F, G und Schaltplint E, {.
S
Klappe demontieren, |.
S
Buchse losschrauben, }.
S
Kabel E1 und E2 abschneiden, ~.
S
Diese beiden Kabel über Schaltplint E mit den Kabeln F und G verbinden, .
S
Kabel A und B an die Anschlüsse G1 und G2 am Schaltplint sowie an die
Buchse anschließen, Stift A und B, .
S
Kabel F und G mit der Buchse verbinden, Stift F und G, .
S
Buchse festschrauben, }.
S
Klappe zurücksetzen, |.
fhb2i1ga
-- 9 --
DE
MEK 4C ! MIGGYTRAC 2000
Zubehör: Kabel A, B, F, G und Schaltplint E, ⎯{.
S
Klappe demontieren, |.
S
Buchse losschrauben, }.
S
Kabel E1 und E2 abschneiden, ~.
S
Diese beiden Kabel über Schaltplint E mit den Kabeln F und G verbinden, .
S
Kabel A und B zwischen J1 und J2 am Schaltplint und der Buchse anschließen,
Stift A und B, .
S
Kabel F und G mit der Buchse verbinden, Stift F und G, .
S
Buchse festschrauben, }.
S
Klappe zurücksetzen, |.
fhb2i1ga
-- 10 --
DE
MEK 44C ! MIGGYTRAC 2000
Zubehör: Kabel C, D, J, K und Schaltplint E.
S
Klappe demontieren, (1).
S
Buchse losschrauben (2), 23--pol.
S
Kabel J und K zwischen Platine AP01 (3), Anschlüsse J1 und J2 am Schaltplint
und Buchse (2) anschließen, Stift A und B.
S
Kabel E1 und E2 abschneiden.
S
Diese beiden Kabel über Schaltplint E mit den Kabeln C und D verbinden.
S
Kabel C und D mit der Buchse (2) verbinden, Stift F und G.
S
Buchse (2) festschrauben.
S
Klappe zurücksetzen, (1).
fhb2i1ga
-- 11 --
DE
MED 44A ! MIGGYTRAC 2000
Zubehör: Kabel C, D, J, K und Schaltplint E.
S
S
S
S
S
S
S
S
S
Klappe demontieren, (1).
Buchse losschrauben (2), 23--pol.
Kabel C zwischen Schaltplint M7 (5), Schraube Nr. 10, und Buchse (2)
anschließen, Stift A.
Kabel D zwischen Schaltplint M7 (5), Schraube Nr. 11, und Buchse (2)
anschließen, Stift B.
Kabel 093 und 094 abschneiden.
Diese beiden Kabel über Schaltplint E mit den Kabeln J und K verbinden.
Kabel J und K mit der Buchse (2) verbinden, Stift F und G.
Buchse (2) festschrauben.
Klappe zurücksetzen, (1).
Schaltplan MEK 4, MEK 4SP, MEK 4C, MEK 44C, MED 44A ! MIGGYTRAC 2000
fhb2i1ga
-- 12 --
DE
MEH 30 / MEH 44 ! MIGGYTRAC 2000
Kabelsatz 0443 341 880 besteht aus einer 4--poligen Amphenol--Buchse, die in das
vorbereitete Loch (2) anzubringen ist. Dadurch, daß ein separater Kontakt für MIGGYTRAC 2000 angewandt wird, ist die Möglichkeit einen Fernregler zu verwenden
immer noch vorhanden.
S Seitenplatte demontieren.
S Buchse losschrauben (2).
S Kabel A (600 mm) zwischen Schaltplint B (1), Nr. 1 an der Platine, parallel zu
dem rosa Kabel und Buchse (2) anschließen, Stift A.
S Kabel B (600 mm) zwischen Schaltplint B (1), Nr. 2 an der Platine, parallel zu
dem grauen Kabel und Buchse (2) anschließen, Stift B.
S Kabel C (160 mm) zwischen dem Flachstiftanschluß an der Anschlußplatte
parallel zu Kabel 011 (4) und Buchse (2) anschließen, Stift C.
Den Elkotherm--Schlauch über das 110mm--Kabel ziehen.
S Kabel D (160 mm) zwischen dem Flachstiftanschluß an der Anschlußplatte
parallel zu Kabel 012 (3) und Buchse (2) anschließen, Stift D.
Den Elkotherm--Schlauch über das 110mm--Kabel ziehen.
S Buchse (2) festschrauben.
S Seitenplatte zurücksetzen.
S Den 12--poligen Burndy--Stecker an Buchsensteckdose (5) anschließen.
Schaltplan MEH 30, MEH 44 ! MIGGYTRAC 2000
fhb2i1ga
-- 13 --
DE
MED 302 / MED 304 ! MIGGYTRAC 2000
Kabelsatz 0443 341 880 besteht aus einer 4--poligen Amphenol--Buchse, die in das
vorbereitete Loch (2) anzubringen ist. Dadurch, daß ein separater Kontakt für MIGGYTRAC 2000 angewandt wird, ist die Möglichkeit einen Fernregler zu verwenden
immer noch vorhanden.
S
Seitenplatte demontieren.
S
Stöpsel (2) wegnehmen.
S
Kabel A zwischen Schaltplint M7 (1), Nr. 1 an der Platine, und Buchse (2)
anschließen, Stift A.
S
Kabel B zwischen Schaltplint M7 (1), Nr. 2 an der Platine, und Buchse (2)
anschließen, Stift B.
S
Kabel C zwischen dem Flachstiftanschluß an der Anschlußplatte parallel zu
Kabel 047 (4) und Buchse (2) anschließen, Stift C.
S
Kabel D zwischen dem Flachstiftanschluß an der Anschlußplatte parallel zu
Kabel 045 (3) und Buchse (2) anschließen, Stift D.
S
Seitenplatte zurücksetzen.
fhb2i1ga
-- 14 --
DE
MED 44B ! MIGGYTRAC 2000
Kabelsatz 0443 341 880 besteht aus einer 4--poligen Amphenol--Buchse, die in das
vorbereitete Loch (2) anzubringen ist. Dadurch, daß ein separater Kontakt für MIGGYTRAC 2000 angewandt wird, ist die Möglichkeit einen Fernregler zu verwenden
immer noch vorhanden.
S
Seitenplatte demontieren.
S
Stöpsel (2) wegnehmen.
S
Kabel zwischen Schaltplint M7 (5), Nr. 10 an der Platine, und Buchse (2)
anschließen, Stift A.
S
Kabel zwischen Schaltplint M7 (5), Nr. 11 an der Platine, und Buchse (2)
anschließen, Stift B.
S
Kabel zwischen dem Flachstiftanschluß an der Anschlußplatte parallel zu Kabel
066 (4) und Buchse (2) anschließen, Stift C.
S
Kabel zwischen dem Flachstiftanschluß an der Anschlußplatte parallel zu Kabel
062 (3) und Buchse (2) anschließen, Stift D.
S
Seitenplatte zurücksetzen.
fhb2i1ga
-- 15 --
DE
MEK 2 ! MIGGYTRAC 2000
Kabelsatz 0443 341 880 besteht aus einer 4--poligen Amphenol--Buchse, die in das
vorbereitete Loch (2) anzubringen ist. Dadurch, daß ein separater Kontakt für MIGGYTRAC 2000 angewandt wird, ist die Möglichkeit einen Fernregler zu verwenden
immer noch vorhanden.
S
S
S
S
S
S
S
S
S
Deckel (6) öffnen.
Klappe demontieren, |.
Stöpsel (7) wegnehmen.
Kabel E1 und E2 abschneiden, ~.
Diese beiden Kabel über Schaltplint E mit den Kabeln C
und D sowie die Buchse verbinden, Stift C und D, .
Kabel A und B zwischen H01 und H02 am Schaltplint
und der Buchse anschließen, Stift A und B, .
Buchse (7) festschrauben.
Klappe zurücksetzen, |.
Deckel (6) zumachen.
fhb2i1ga
-- 16 --
DE
Schaltplan MED 302, MED 304, MED 33B, MEK 2 ! MIGGYTRAC 2000
Zwischenliegende Drahtvorschubeinheit MEK 25
MEK 25 folgenderweise vorbereiten:
Zubehör: Kabel C, D, J und K lt., {.
S
Vorschubeinheit öffnen, |.
S
Buchse wegschrauben.
S
Kabel J und K an Schaltplint der Kabel 024 und 025 sowie an die Buchse
anschließen.
S Kabel C und D zwischen Buchse und Schaltplint anschließen, |.
MEK 25 an MIGGYTRAC 2000 mit Steuerkabel lt. Zubehörverzeichnis, auf Seite 21
anschließen.
fhb2i1ga
-- 17 --
DE
Universal
Für den Antrieb von MIGGYTRAC 2000 über andere Stromquellen, Trafoeinheit und
Steuerkabel lt. Zubehörverzeichnis, auf Seite 21 anwenden.
1
Steuerkabel für andere Stromquellen
2
Trafoeinheit
fhb2i1ga
-- 18 --
DE
4
BETRIEB
4.1
Allgemeines
Vorsicht!
Haben Sie die Sicherheitsanweisungen gelesen und verstanden?
Vorher darf die Maschine nicht in Gebrauch genommen werden!
Allgemeine Sicherheitsvorschriften für die Handhabung dieser Ausrüstung finden Sie auf Seite 4. Die Vorschriften vor Anwendung der Ausrüstung bitte lesen!
S
Miggytrac 2000 nahe an der Schweißfuge placieren.
S
Abstand und Schweißrichtung mit den Führungsrädern einstellen. Die Räder
sollen während des Betriebs gegen die Flansche leicht drücken und somit das
Fahrwerk lenken.
Wenn der Magnet aktiviert ist, dann wird die Friktion größer zwischen den
Antriebsrädern und dem Blech, und die Rutschgefahr wird dabei geringer. Der
Magnet wird mit dem Schweißstartschalter beim Schweißstart aktiviert.
S
Den Lichtbogen mit dem Schalter zünden und die Schweißung in der gewählten
Richtung starten.
Eine Lampe zeigt an, daß die Spannung eingeschaltet ist. Die Geschwindigkeit
des Fahrwerks, sowie die Lichtbogenspannung und der Schweißstrom
(Drahtvorschub--geschwindigkeit) sind an der Frontplatte einzustellen.
fhb2o1ga
-- 19 --
DE
4.2
Frontplatte
V
1
Schweißgeschwindigkeit:
Die Schweißgeschwindigkeit in cm/min programmieren. Bei Geschwin-digkeiten über 100 cm/min leuchtet ein Komma nach der letzten Ziffer.
2
Menüwähler:
Zum Blättern zwischen den Menüs für die Programmierung von symmetrisch unterbrochene Schweißraupen, Kraterfüllzeit und Backfill.
3
Raupenlänge:
Bei symmetrisch unterbrochener Schweißraupe, die Länge in cm programmieren.
4
Raupenabstand:
Bei symmetrisch unterbrochener Schweißraupe, den Abstand zwischen
den Raupen in cm programmieren.
5
Kraterfüllzeit:
Die Stillstandzeit des Fahrwerks während der Kraterfüllung program-mieren. Kann auch für Pausen--/Abkühlzeit angewandt werden, bevor
das Fahrwerk einen Backfill ausführt.
6
Backfill:
Die Länge der rückwärtigen Bewegung des Fahrwerks beim Krater-füllen am Ende der Schweißraupe programmieren.
7
Symmetrisch unterbrochene Raupe:
Schalter zur Wahl von symmetrisch unterbrochener Schweißraupe.
Grüne Diode zeigt kintinuierliches Schweißen an.
8
Richtung:
Schalter zur Wahl der Bewegungsrichtung des Fahrwerks. Richtung ist
vor dem Start zu wählen.
9 Schweißung:
10 Spannungs--potentiometer:
Schalter Start/Stopp für die angeschlossene Stromquelle.
Potentiometer für Fernregelung der Schweißspannung.
11 Drahtvorschub--potentiometer:
Potentiometer für Fernregelung der Drahtvorschubgeschwindigkeit
(Schweißstrom).
fhb2o1ga
-- 20 --
DE
5
WARTUNG
5.1
Allgemeines
ACHTUNG!
Sämtliche Garantien des Lieferanten werden ungültig, wenn der Kunde selbst
während der Garantiezeit Eingriffe in die Maschine vornimmt um evtl. Fehler zu
beseitigen.
5.2
Täglich
S
Kontrollieren, daß Kabel und Anschlüsse einwandfrei sind.
S
Den Magnet auf der Unterseite des Fahrwerks reinigen.
S
Die Führungsräder reinigen.
5.3
Bei Bedarf
S
Die vier O--Ringe der Antriebsräder austauschen.
S
Die Führungsräder mit dünnem Öl schmieren.
6
ZUBEHÖR
6.1
Anschlußalternative 1: ESAB
Steuerkabel für die ESAB Vorschubeinheit MEK4 (23 Stifte)
Kabelsatz für MEK4
6.2
Anschlußalternative 2: Universal
Trafo 230/36 VAC
Steuerkabel Universal (ohne Stecker zum Anschluß anderer
Stromquellen)
7
0457 360--880
0457 462--880
0457 467--880
0457 360--881
ERSATZTEILBESTELLUNG
Ersatzteile werden durch Ihren nächsten ESAB--Vertreter bestellt, siehe letzte Seite
dieses Dokuments. Bei der Bestellung von Ersatzteilen sind Maschinentyp, Seriennummer sowie Bezeichnung und Ersatzteilnummer lt. Ersatzteilverzeichnis auf Seite
25 anzugeben.
Dies erleichtert die Kundendienstarbeit und gewährleistet eine korrekte Lieferung.
fhb2m1ga
-- 21 --
Massbild
fhb2dim
-- 22 --
Blockschaltplan
fhb2block
-- 23 --
sida
-- 24 --
Ersatzteilliste
Edition 2009-- 03-- 11
Miggytrac2000
-- 25 --
Item
no.
Ordering no.
Denomination
0449 901 017
Magnet unit, compl.
1
0449 901 051
Magnet housing
2
0449 901 052
Magnet
3
0449 901 053
Spring with ball
4
0449 901 054
Wheel
5
0449 901 055
Lever
6
0449 901 056
Console
7
0449 901 057
Spring suspension
8
0449 901 058
Wheel sleeve
9
0449 901 059
Magnet wheel
f449901s
Qty
Notes
-- 26 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
1
0449 901 001
Drive shaft
2
0449 901 002
Chain
3
0457 357 090
O--ring
4
0457 357 080
Driving gear
5
0449 901 005
Chain box
6
0449 901 006
Slide screw
7
0449 901 007
Front slide bracket
8
0449 901 008
Slide nut
9
0449 901 009
Guide
10
0449 901 010
Chassis
11
0449 901 011
Rear slide bracket
12
0449 901 012
Arm
13
0449 901 013
Support wheel
14
0449 901 014
Screen
15
0449 901 015
Motor with gear
16
0449 901 016
Nut, side cover
17
0449 901 017
Magnet unit, compl.
18
0449 901 018
Side cover
fhb2vagn
Notes
-- 27 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0449 901-- 020
Torch holder, complete
1
0449 901--021
Gun bracket
2
0449 901--022
Spring
3
0449 901--023
Spring bracket
4
0449 901--024
Intermediate bracket
5
0417 855--009
Lever
6
0449--901--026
Vertical screw
7
0417 855--001
Aluminium wheel
8
0449 901--028
Vertical sleeve
9
0449 901--029
Bar
10
0449 901--030
Gun yoke
fhb2torchbracket
-- 28 --
Item
no.
Ordering no.
Denomination
1
0398 145 908
Chassis plug, 12--pin
2
0449 901 032
Front frame
3
0417 855 012
Digital control
3a
0417 855 043
Front label
3b
0417 855 044
PC board
3c
0417 855 045
Power board
4
0449 901 034
Label
5a
0457 468 032
Button
5b
0457 368 043
Potentiometer (1 kohm)
6
0449 901 036
Top cover
7
0398 145 913
Switch
8
0398 145 912
Top cover switch
9
0449 901 039
Vertical slide
10
0417 855 009
Lever
11
0449 901 041
Slide bracket
12
0449 901 042
Tower
fhb2torn
Qty
Notes
-- 29 --
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna--Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 745 11 28
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Vamberk
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Herlev
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 218
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Mesero (Mi)
Tel: +39 02 97 96 81
Fax: +39 02 97 28 91 81
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Amersfoort
Tel: +31 33 422 35 55
Fax: +31 33 422 35 44
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.zo.o.
Katowice
Tel: +48 32 351 11 00
Fax: +48 32 351 11 20
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 8 310 960
Fax: +351 1 859 1277
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcalá de Henares (MADRID)
Tel: +34 91 878 3600
Fax: +34 91 802 3461
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
ESAB international AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
North and South America
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
Asia/Pacific
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 2326 3000
Fax: +86 21 6566 6622
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. ESABindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 0188
Fax: +62 21 461 2929
JAPAN
ESAB Japan
Tokyo
Tel: +81 45 670 7073
Fax: +81 45 670 7001
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
USJ
Tel: +603 8023 7835
Fax: +603 8023 0225
SINGAPORE
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 6861 43 22
Fax: +65 6861 31 95
Representative offices
BULGARIA
ESAB Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki--Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
ROMANIA
ESAB Representative Office
Bucharest
Tel/Fax: +40 1 322 36 74
RUSSIA
LLC ESAB
Moscow
Tel: +7 095 543 9281
Fax: +7 095 543 9280
LLC ESAB
St Petersburg
Tel: +7 812 336 7080
Fax: +7 812 336 7060
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyungnam
Tel: +82 55 269 8170
Fax: +82 55 289 8864
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East FZE
Dubai
Tel: +971 4 887 21 11
Fax: +971 4 887 22 63
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem--MG
Tel: +55 31 2191 4333
Fax: +55 31 2191 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 57 48
ESAB AB
SE-- 695 81 LAXÅ
SWEDEN
Phone +46 584 81 000
www.esab.com
081016
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising