ESAB | PEH | Instruction manual | ESAB PEH Benutzerhandbuch

ESAB PEH Benutzerhandbuch
DE
A2- A6
Process Controller
PEH
Betriebsanweisung
0443 745 301 DE 2007--02--19
Valid for machine no 644--xxx--xxxx
Valid for program version PEH4.0, PEH4.0C, PEH4.01, PEH4.01C,
PEH4.2, PEH4.2C, PEH4.3, PEH4.3C, PEH 5.0, PEH5.0C, PEH 5.1
and PEH 5.1C
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sweden, versichert hiermit auf eigene
Verantwortung, daß die Bedieneinheit A2--A6 Process Controller ab Serien--Nr 220
mit der Norm EN 60974--1 gemäß den Bedingungen der Richtlinien (73/23/EWG) mit
der Ergänzung (93/68/EWG) in Übereinstimmung steht.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Göteborg 2002--04--29
Greger Jacobson
Senior Vice President
ESAB AB
SE--402 77 Göteborg
Sweden
Tel: +46 31 50 93 49
2
Fax: +46 31 50 94 36
1 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2 EINLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
6
2.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.2 Schweißstromquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.3 Technische daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
6
7
3 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
3.1 Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3.2 Anschluß der Stromquelle: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3.3 Anschluß des Schweißkopfs: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
8
8
4 FUNKTIONSBESCHREIBUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
4.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.2 Steuerpult . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
9
5 MANUELLER BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
5.1 Fahr-- und Drahtbewegungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.2 Ventilsteuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
10
6 MENÜS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
6.1 Menü--Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
7 HAUPTMENÜ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
7.1
7.2
7.3
7.4
7.5
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eingabe der Schweißparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung der Parameterwerte (beim Schweißen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wahl eines neuen Parametersatzes während des Schweißvorgangs . . . . . . . . . . . . . .
Wahl von Anzeigesprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12
14
15
16
17
8 VOREINSTELLUNG SCHWEISSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellungen ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verfügbare Einstellungsfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Definitionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Voreinstellungsindikatoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
18
18
19
20
22
9 FEHLERLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
9.1 Fehlercodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
23
10 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
10.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
24
11 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
24
26
28
29
Änderungen vorbehalten.
TOCg
-- 3 --
DE
1
SICHERHEIT
Der Anwender einer ESAB--Schweißausrüstung ist für die Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich, die für das Personal gelten, das mit der Anlage oder in deren Nähe arbeitet. Die Sicherheitsmaßnahmen sollen den Anforderungen entsprechen, die an der Schweißausrüstung
gestellt werden. Der Inhalt dieser Empfehlung kann als eine Ergänzung der normalen Vorschriften für den Arbeitsplatz betrachtet werden.
Die Bedienung muss gemäß der Anleitung von Personal ausgeführt werden, das mit den
Funktionen der Schweißausrüstung gut vertraut ist. Eine falsche Bedienung kann eine Gefahrensituation herbeiführen, die Personen-- und Maschinenschäden verursachen kann.
1.
Personal, das mit der Schweißausrüstung arbeitet, muss vertraut sein mit:
S der Bedienung
S dem Standort des Notausschalters
S der Funktionsweise
S den geltenden Sicherheitsvorschriften
S Schweißvorgängen
2.
Der Bediener muss sicherstellen:
S dass sich kein Unbefugter im Arbeitsbereich der Schweißausrüstung befindet, wenn diese eingeschaltet wird.
S dass keine Person ungeschützt steht, wenn der Lichtbogen gezündet wird.
3.
Der Arbeitsplatz muss:
S für den Zweck geeignet sein.
S zugfrei sein.
4.
Persönliche Schutzausrüstung
S Immer die vorgeschriebene, persönliche Schutzausrüstung wie z.B. Schutzbrille, feuersichere Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe tragen.
S Keine lose sitzenden Gegenstände wie Gürtel, Armbänder, Ringe usw. tragen, die
hängenbleiben oder Brandverletzungen verursachen können.
5.
Sonstiges
S Kontrollieren, ob die angewiesenen Rückleiter gut angeschlossen sind.
S Eingriffe in elektr. Geräte dürfen nur von einem Elektriker vorgenommen werden.
S Erforderliche Feuerlöschausrüstung muss an einem gut sichtbaren Platz leicht zugänglich
sein.
S Schmierung und Wartung der Schweißausrüstung darf nicht während des Betriebs erfolgen.
fgb7safg
-- 4 --
DE
WARNUNG
BEIM LICHTBOGENSCHWEISSEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN UND ANDEREN SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI DIESEN ARBEITEN BESONDERS VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGE--BERS, DIE SICH AUF DEN WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG -- Es besteht Lebensgefahr.
S
Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S
Keine stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutzaus-rüstung berühren.
S
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S
Der Arbeitsplatz muss sicher sein.
RAUCH UND GAS -- Können Ihre Gesundheit gefährden.
S
Das Gesicht ist vom Schweißrauch abzuwenden.
S
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV-- UND IR--LICHT -- Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen.
S
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
S
Übriges Personal in der Nähe ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
S
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, dass sich am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE -- Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen.
S
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie einen Kapselgehörschutz oder einen anderen Gehörschutz.
S
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN -- Nur Fachpersonal mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
WARNUNG
Dieses Produkt ist für den industriellen Gebrauch vorgesehen. Bei Hausgebrauch
kann das Produkt Funkstörungen verursachen. Es liegt in der Verantwortung des
Anwenders, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.
fgb7safg
-- 5 --
DE
2
EINLEITUNG
2.1
Allgemeines
Der A2--A6 Process Controller (PEH) von ESAB ist ein Steuergerät, das zusammen
mit A2--A6--Automaten beim UP-- oder MIG/MAG--Schweißen zum Einsatz kommen
kann.
Das Steuergerät ist an die ESAB--Stromquellen vom Typ LAF und TAF angepaßt.
Dank der weitgehenden Integration von Steuersystem und Stromquelle läßt sich eine
äußerst präzise Prozeßzuverlässigkeit garantieren.
Alle Steuereinheiten, die für die Steuerung der Schweißbewegungen und des
gesamten Schweißvorgangs benötigt werden, sind am Steuerpult angeordnet.
Von verschiedenen Systemkomponenten kommende Kabel werden auf der
Rückseite des Steuergerätes oder an Schaltkreisanschlüsse im Inneren des
Steuergerätes angeschlossen.
2.2
Schweißstromquellen
Die Schweißstromquellen sind speziell an die A2--A6 Process Controller angepaßt.
Schweißstromquelle und Steuergerät sind über einen zweipoligen Bus miteinander
verbunden, der es ermöglicht, daß der Schweißvorgang sehr viel genauer gesteuert
und kontrolliert werden kann als dies bisher möglich gewesen ist. Die Einstellung der
Schweißstromquelle wird am Schaltpult des Steuergerätes vorgenommen.
ESABs frühere Generation von Schweißstromquellen wie z. B. LAH, LAE und TAE
kann mit einem Umbausatz an das neue Steuergerät angepaßt werden.
Die neuen Schweißstromquellen sind bereits so vorbereitet, daß sie einfach an die
A2--A6 Process Controller (PEH) angeschlossen werden können.
Die Schweißstromquellen liefern auch den entsprechenden Strom für das
Steuergerät, so daß keine externen Stromquellen benötigt werden.
fgb7d1ga
-- 6 --
DE
2.3
Technische daten
Process Controller (PEH) A2--A6
Anschlußspannung von der Stromquelle:
42V AC 50/60 Hz
Anschlußleistung:
Max 900 VA
Motoranschlüsse für ESABs A2-- oder
A6--Motoren:
Motorstrom 5 A kontinuierlich, max 10 A
Drehzahlregelung:
Interne EMK--Regelung bzw. mit AC--Tacho,
6 Impulse pro Motorumdrehung
Schweißgeschwindigkeit:
0,1--2 m/min (je nach Fahrgestell)
Max. manuelle Fahrgeschwindigkeit:
2,0 m/min
Zusatzwerkstoff, Vorschubgeschwindigkeit:
0,3--25 m/min (je nach Drahtvorschubwerk)
Umgebungstemperatur:
Max. 45˚ C,
Relative Luftfeuchtigkeit:
Max. 98 %
Gewicht:
5,5 kg
Maße L x B x H:
355 x 210 x 164 mm
Schutzart:
IP 23
Min. -15˚ C
Schutzform
Der IP--Code gibt die Schutzform an, d.h. den Schutzgrad gegen das Eindringen von festen Gegenständen und Wasser. Geräte mit der Kennzeichnung IP 23 sind für den Betrieb im Freien sowie in
geschlossenen Räumen vorgesehen.
fgb7d1ga
-- 7 --
DE
3
INSTALLATION
3.1
Allgemein
Die Installation ist von einem Fachmann auszuführen.
3.2
Anschluß der Stromquelle:
Das Steuerkabel (1) von der Schweißstromquelle an Klemme XS1 anschließen.
S
3.3
S
Anschluß des Schweißkopfs:
Die Lichtbogenspannung an Klemmbrett X2.1 anschließen.
Für alle übrigen Anschlüsse, setzen Sie sich bitte mit ESAB in Verbindung.
Anschluß der
Stromquelle
Anschluß des
Schweißkopfs
fgb7i1ga
-- 8 --
DE
4
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
4.1
Allgemeines
Start Schweißstromquelle
Das Steuergerät kann manuell oder automatisch betrieben werden.
Im manuellen Betrieb werden Drahtvorschub und Fahrbewegung manuell
ausgeführt. Schweißparameter und andere für den jeweiligen Schweißvorgang
erforderliche Schweißeinstellungen können voreingestellt werden.
Beim Schweißen im automatischen Betrieb kann man voreingestellte
Schweißparametersätze verwenden und aktuelle Schweißparameter genauer
einstellen. Sonstige, im manuellen Betrieb vorgenommene Einstellungen können im
automatischen Betrieb nicht verändert werden.
Das Steuergerät ist für den manuellen Betrieb vorbereitet, sobald die Netzspannung
angeschlossen ist. Der Schweißstart bedingt eine Umschaltung auf den
automatischen Betrieb. Bei Schweißstopp oder Fehlern erfolgt immer ein Rückgang
zum manuellen Betrieb.
4.2
Steuerpult
1. Notaus
2. Fahrbewegung in Richtung des dreieckigen
Symbols auf dem Schweißausrüstung.
3. Fahrbewegung in Richtung des viereckigen
Symbols auf dem Schweißausrüstung.
4. Drahtvorschub
5. Drahtrückschub
6. Menüwechsel
7. Numerische Tastatur zur Eingabe
von Ziffern
8. ENTER--Taste, Zeile wechseln
9. SHIFT--Taste
10. Schweißstopp. Rückgang zum manuellen Betrieb
11. Schweißstart. Übergang zum automatischen Betrieb
12. Schnellbewegung, Drahtvorschub oder Fahrbewegung
13. Blättern (bei voreingestelltem Schweißen) oder Aktivierung eines Ventils
(Hauptmenü)
Mit Pfeilen versehene Tasten werden beim Schweißen zur Erhöhung
bzw. Verringerung von Stromstärke, Spannung und Geschwindigkeit
verwendet.
Es kann geblättert werden, indem entweder
eingedrückt wird.
fgb7fb1g
-- 9 --
,
,
+
oder
+
DE
5
MANUELLER BETRIEB
5.1
Fahr-- und Drahtbewegungen
Fahr-- und Drahtbewegungen können ohne Schweißvorgang wie folgt angeordnet
werden:
Start Schweißstromquelle
S
Fahrbewegung in Richtung des viereckigen Symbols auf dem Automat.
S
Normale Geschwindigkeit
.
Fahrbewegung in Richtung des dreieckigen Symbols auf dem Automat.
.
Normale Geschwindigkeit
Abbruch des oben beschriebenen Vorgangs durch erneute Betätigung der
jeweiligen Taste.
S
Rückschub des Drahtes. Normale Geschwindigkeit
.
Der Rückschub erfolgt, solange die Taste betätigt wird.
S
S
Vorschub des Drahtes. Normale Geschwindigkeit
.
Der Vorschub erfolgt, solange die Taste betätigt wird.
Nach dem Start kann die maximale Geschwindigkeit mit der Schnelltaste
S
vorgegeben werden
.
Die Leuchtdiode der Taste leuchtet auf.
Rückgang auf normale Geschwindigkeit durch erneute Betätigung der
Schnelltaste
.
Unmittelbarer Stopp durch Betätigung von
Höchstgeschwindigkeit.
,
oder
auch bei
Einstellung von Normal-- bzw. Höchstgeschwindigkeit unter
“VOREINSTELL. SYSTEM“.
5.2
Ventilsteuerung
Bei dieser Steuerung wird vorausgesetzt, daß man sich im ”HAUPTMENÜ“
befindet.
S
Ventil für Pulver oder Gas mit
S
Offenes Ventil mit derselben Taste
öffnen.
schließen.
Ventil
(Öffnen/ Schließen)
fgb7o1ga
-- 10 --
DE
6
MENÜS
6.1
Menü--Übersicht
Die Software der A2--A6 Process Controller (PEH)
unterteilt sich in einige Menüs.
Die Programmstruktur geht aus der nachstehenden Übersicht hervor.
HAUPTMENÜ
Richtung
Start
SCHWEISSABSCHLUSS
DRAHTDATEN
Regelung
VOREINSTELL. SYSTEM
HAUPTMENÜ
S SET S Energieversorgung pro cm
S Schweißstrom S Drahtvorschubgeschwindigkeit
S Lichtbogenspannung S Schweißgeschwindigkeit
S Voreinstellungsanzeigen
S Wahl von Anzeigesprache
Y
Direkt
VOREINSTELLUNG SCHWEISSEN
CA
S Art der Lichtbogenzündung
S Schweißabschlußart S Schweißrichtung
S Regelverfahren S Drahttyp S Drahtmaterial
S Drahtmaß
VOREINSTELLUNG
SCHWEISSEN
VOREINSTELL. SYSTEM / DISPLAY-- MENU /
FEHLERLISTE
Menüs, die dem Anwender nicht zur Verfügung
stehen.
fgb7me1g
-- 11 --
DE
7
HAUPTMENÜ
7.1
Allgemeines
Im “HAUPTMENÜ“ werden die beim Schweißvorgang zu verwendenden Werte für
Schweißstrom, Lichtbogenspannung und Schweißgeschwindigkeit angegeben.
Während der Schweißarbeiten können die Schweißparameter geändert oder völlig
neue Parametersätze gewählt werden.
S
Start Schweißstromquelle
.
Anschließend hat das Hauptmenü folgendes Aussehen:
Wahl von Parametersatz 1 von
10 möglichen (kann unsichtbar
gemacht werden).
Angabe der Streckenergie in kJ/cm, die mit den für Schweißstrom, Lichtbogenspannung und Schweißgeschwindigkeit gewählten Werten erzielt wird (kann unsichtbar gemacht werden).
Richtung der
Fahrbewegung an
Zeigt den
Starttyp an
Gewählte Lichtbogenspannung in Volt.
Gewählte Schweißgeschindigkeit in Zentimeter pro Minute.
Zeigt an, falls der Ventilausgang
geöffnet oder geschlossen ist.
Beispiel des Display--Aussehens beim
Schweißen mit konstanter Stromstärke
(CA), gewählt wurde.
Gewählter Schweißstrom in Ampere.
Beispiel für das Aussehen des Displays
beim Schweißen mit konstanter
Drahtvorschubgeschwindigkeit (CW),
gewählt wurde.
Angabe der gewählten Drahtvorschubgeschwindigkeit.
Displaybild bei laufendem
Schweißvorgang mit konstanter
Drahtvorschubgeschwindigkeit (CW),
ansonsten wie oben.
Resultierender Schweißstrom nach dem
Schweißstart.
Für die Wahl von (CA) oder (CW), siehe das Menü “VOREINSTELLUNG
SCHWEIßEN” auf Seite 18.
fgb7hm1g
-- 12 --
DE
Beispiel für das Aussehen des Displays beim
Auftreten von Fehlern.
S
Der Fehlercode erscheint im unteren
linken Teil des Displays
S
Die Meldung wird mit
S
Höchstens 20 Meldungen werden
chronologisch gespeichert.
S
Start Schweißvorgang mit
S
Stopp Schweißvorgang mit
fgb7hm1g
bestätigt.
. Die Leuchtdiode der Taste leuchtet auf.
-- 13 --
DE
7.2
Eingabe der Schweißparameter
Nach dem Start der Schweißstromquelle erscheint das Hauptmenü auf dem Display.
Unter ”Display--Menü“ kann man festlegen, mit wievielen Parametersätzen man
arbeiten will. Wird mit mehr als einem Parametersatz gearbeitet, erscheint die
SET--Nummer in der oberen linken Ecke.
1. Schweißstrom, alternativ
Drahtvorschubgeschwindigkeit
2. SET--Nr.
3. Lichtbogenspannung
4. Schweißgeschwindigkeit
Bei der Arbeit mit nur einem Parametersatz mit Punkt 3 beginnen.
+
S
betätigen, damit das ”Parametersatzfeld“ markiert wird.
S
S
Gewünschte SET--Nummer eingeben und
betätigen.
Feld für Schweißstrom markieren, alternativ Drahtvorschubgeschwindigkeit
S
.
durch Betätigung von
Gewünschten Schweißstrom eingeben, alternativ gewünschte Drahtvorschubgeschwindigkeit. Höchstens 4 Ziffern,
betätigen.
S
Markierung durch Betätigung von
verlegen.
zum Feld für Lichtbogenspannung
S
Gewünschte Lichtbogenspannung eingeben, höchstens 3 Ziffern,
S
Markierung durch Betätigung von
verlegen.
betätigen.
zum Feld für Schweißgeschwindigkeit
betätigen.
S Gewünschte Schweißgeschwindigkeit eingeben, höchstens 3 Ziffern,
Damit ist der gesamte SET markiert und einsatzbereit. Insgesamt können weitere 9
Sätze gespeichert werden (insgesamt 10 SETs).
fgb7hm1g
-- 14 --
DE
7.3
Einstellung der Parameterwerte (beim Schweißen)
Nach dem Schweißstart
nachgestellt werden.
können die Schweißparameter mit den Pfeilziffertasten
Erhöhen
Schweißstrom alternativ Drahtvorschubgeschwindigkeit
Lichtbogenspannung
Schweißgeschwindigkeit
Werte wie folgt speichern:
S
Schweißvorgang mit
S
Die geänderten Werte mit
S
Wenn die ursprünglichen Werte beibehalten werden sollen,
+
betätigen.
fgb7hm1g
abschließen.
speichern.
-- 15 --
Verringern
DE
7.4
Wahl eines neuen Parametersatzes während des
Schweißvorgangs
(Nur möglich, wenn man über die Einstellung im ”Display--Menü“ mehrere
Parametersätze vorgegeben hat)
Direkte Wahl
Während des Schweißvorgangs mit Parametersatz 1 (”SET 1”) soll ohne vorherige
Untersuchung auf Parametersatz 6 (”SET 6“) umgeschaltet werden.
+
S
betätigen.
Das Feld ”SET 1“ wird markiert, und Parametersatz 1 ist aktiv.
betätigen.
S
Das Feld ”SET 6“ blinkt.
betätigen.
S
Das Feld ”SET 6“ wird markiert, und Parametersatz 6 ist aktiv.
Wahl mit Untersuchung
Während des Schweißvorgangs mit Parametersatz 1 (”SET 1”) soll mit vorheriger
Untersuchung auf Parametersatz 6 (”SET 6“) umgeschaltet werden.
S
Das Feld ”SET 1 “ mit
S
betätigen.
Das Feld ”SET 6“ blinkt.
+
markieren.
+
Der neue Parametersatz wird untersucht, bevor er mit
aktiviert
wird.
Die ganze Zeile mit den angezeigten Schweißparametern blinkt und zeigt jetzt die
Werte von Parametersatz 6 (”SET 6“) an, Parametersatz 1 (”SET1“) wird aber bei
der laufenden Schweißung weiterhin verwendet.
S
betätigen.
S
Das Feld ”SET 6“ wird markiert, und Parametersatz 6 ist aktiv.
fgb7hm1g
-- 16 --
DE
7.5
Wahl von Anzeigesprache
Die Wahl der Anzeigesprache wird im “HAUPTMENÜ getroffen.
Gewählte Sprache
S
Auf
S
Die gewählte Sprache wird jetzt in der
oberen rechten Ecke des Anzeigefenster
gezeigt.
S
Die gewünschte Sprache mit
S
Rücksprung mit
drücken.
suchen.
.
Folgende Sprachen können gewählt werden:
Svenska=Schwedisch / Dansk=Dänisch / Norsk=Norwegisch / Suomi=Finnisch /
English=Englisch / Deutsch=Deutsch / Francais=Französisch /
Nederlands=Niederländisch / Espanol=Spanisch / Italiano=Italienisch /
Portugues=Portugiesisch / Eesti=Estnisch / Cesky=Tschechisch.
Achtung! Die China--Version ist nur erhältlich in englischer und chinesischer
Sprache.
fgb7hm1g
-- 17 --
DE
8
VOREINSTELLUNG SCHWEISSEN
8.1
Allgemeines
Unter VOREINSTELLUNG SCHWEISSEN werden Einstellungen vorgenommen, mit
denen z. B. Startverfahren, Schweißrichtung, Drahtdurchmesser und ähnliche
Voraussetzungen zur Durchführung einer bestimmten Schweißarbeit vorgegeben
werden. Diese Voreinstellungen können nicht während des Schweißvorgangs
geändert werden.
S Vom HAUPTMENÜ auf VOREINSTELLUNG SCHWEISSEN wechseln.
Richtung
Y
Start
Direkt
SCHWEISSABSCHLUSS
DRAHTDATEN
Regelung
CA
VOREINSTELL. SYSTEM
8.2
Einstellungen ändern
Richtung
Start
SCHWEISSABSCHLUSS
DRAHTDATEN
Regelung
VOREINSTELL. SYSTEM
Y
Direkt
CA
Allgemeines
Zwischen den Alternativen in der linken Kolumne mit
wechseln.
oder
+
+
auf das HAUPTMENÜ
Wenn alle Einstellungen klar sind, mit
zurückgehen. Für verfügbare Einstellfunktionen, siehe Seite 19.
Um die Einstellung für Richtung, Start und Regelung zu ändern:
S
Richtung, Start oder Regelung markieren und auf
S
Mit
drücken.
die gewünschte Alternative wählem.
+
.
S Rücksprung mit
Um die Einstellung für SCHWEISSABSCHLUSS und DRAHTDATEN zu ändern:
S
SCHWEISSABSCHLUSS oder DRAHTDATEN markieren und auf
S
Die zu ändernde Alternative mit
S
Auf
S
Die gewünschte Alternative mit
drücken:
wählen.
drücken.
S Rücksprung mit
Erklärung:
+
wählen, oder eigene Werte eingeben.
.
Erscheint
in Kombination mit einer anderen Taste, ist
zuerst zu betätigen
und eingedrückt zu halten, während die andere Taste betätigt wird.
fgb7fs1g
-- 18 --
DE
8.3
Verfügbare Einstellungsfunktionen
Zu betätigen
Richtung
Start
SCHWEISSABSCHLUSS
DRAHTDATEN
Regelung
Zu betätigen
Y, J
Direkt
Schleif
Kreterfullung
10--3000 ms
Nachbrennzeit
10--3000 ms
Drahttyp
Homogen, Rohr, Band,
Fugenhobel
Drahtdurchmesser
wenn ”Homogen” gewählt
wurde
wenn “Rohr” gewählt
wurde
wenn “Band” gewählt
wurde
wenn “Fugenhobel”
gewählt wurde
0.8 1.0 1.2 1.6 2.0 2.4
3.0 3.2 4.0 5.0 6.0
0.8 1.0 1.2 1.6 2.0 2.4
3.0 3.2 4.0
30x0.5 60x0.5 100x0.5
8.0 9.5 13.0
Drahtmaterial
Fe, Al, SS
Anzahl drähte
1, 2
CA, CW
VOREINSTELL. SYSTEM
ACHTUNG!
Das Menü VOREINSTELL. SYSTEM steht dem Benutzer nicht zur Verfügung.
fgb7fs1g
-- 19 --
DE
8.4
Definitionen
1. Richtung
Zwei Alternativen stehen zur Auswahl: Y (Dreieck) und J (Viereck) (die Symbole
sind auf allen Einheiten vorhanden).
S
Y (Dreieck) ist die Fahrbewegung in einer Richtung.
S
J (Viereck) ist die Fahrbewegung in der entgegengesetzten Richtung.
2. Start
Zwei Alternativen stehen zur Auswahl: Direktstart oder Schleifstart.
S
Direktstart bedeutet, daß die Schweißbewegung startet, wenn der Lichtbogen
gezündet worden ist.
S
Schleifstart bedeutet, daß die Schweißbewegung gleichzeitig mit dem
Drahtvorschub startet. Schleifstart wird z. B. beim Schweißen von rostigen oder
schmutzigen Materialien verwendet.
3. SCHWEISSABSCHLUSS
Kraterfüllung und Nachbrennzeit können eingestellt werden.
Die Kraterfüllzeit kann zwischen 10 und 3000 ms (0,01 -- 3 Sek.) eingestellt werden.
Die Kraterfüllfunktion kommt zum Einsatz, wenn man einen Schweißabschluß ohne
Krater erzielen will. Die Kraterfüllung wird eingeleitet, wenn der Schweißstopp-Schalter
betätigt worden ist, und läuft während der voreingestellten Zeit ab. Die
Funktion ist in erster Linie für das MIG/MAG--Schweißen von Bedeutung.
Nachbrennzeiten von 10 bis 3000 ms (0,01 -- 3 Sek.) können eingestellt werden.
Die Nachbrennzeit startet, wenn die Kraterfüllung abgeschlossen worden ist.
Eine richtig eingestellte Nachbrennzeit verhindert, daß
S
der Draht am Werkstück haften bleibt.
S
der Draht in der Düse hängenbleibt.
fgb7fs1g
-- 20 --
DE
4. DRAHTDATEN
Drahttyp
Man kann die Anlage auf den jeweiligen Draht einstellen, der beim Schweißen zum
Einsatz kommen soll. Das Steuersystem muß Angaben über das Aussehen des
Drahtes erhalten, damit Start-- und Stoppvorgang optimiert werden können.
S
S
S
S
Homogendraht
Rohrdraht
Band
Fugenhobel (Lichtbogen--Fugenhobeln)
Drahtdurchmesser
Die Wahl des Drahtdurchmessers hat einen großen Einfluß auf Schweißvorgang und
Kraterfüllung. Beim Schweißen mit anderen Drahtdurchmessern als den in der
Tabelle angegebenen ist der im Menü am nächsten liegende Drahtdurchmesser zu
wählen.
Bemerkung. Für gewisse besondere Drahtmaterialien kann ein besseres
Schweißergebnis erhalten werden, wenn ein Wert eingestellt wird, der von dem
wirklichen Drahtdurchmesser um 1 Schritt abweicht (normalerweise 1 Schritt von
dem wirklichen Wert).
Wenn metrische Einheiten angewendet werden
gibt es folgende Alternativen:
Wenn die Zoll--Einheit angewendet wird gibt es
folgende Alternativen:
Homogendraht:
Rohrdraht:
Band:
Homogendraht:
Rohrdraht:
Band:
Fugenhobel:
0.8 mm
1.0 mm
1.2 mm
1.6 mm
2.0 mm
2.4 mm
3.0 mm
3.2 mm
4.0 mm
5.0 mm
6.0 mm
0.8 mm
1.0 mm
1.2 mm
1.6 mm
2.0 mm
2.4 mm
3.0 mm
3.2 mm
4.0 mm
30x0.5 mm 8.0 mm
60x0.5 mm 9.5 mm
100x0.5 mm 13.0 mm
0.030
0.040
0.047
1/16
5/64
3/32
7/64
1/8
5/32
3/16
1/4
0.030
0.040
0.047
1/16
5/64
3/32
7/64
1/8
5/32
1.25 x 0.02
2.5 x 0.02
4 x 0.02
1/2
5/6
3/8
Fugenhobel:
Drahtmaterial
Beim Schweißen mit verschiedenen Zusatzwerkstoffen werden die Start-- und
Stoppverfahren durch die Materialwahl beeinflußt. Daher ist es wichtig, daß aus der
Einstellung hervorgeht, ob man mit Zusatzwerkstoffen auf Stahl-- oder
Aluminiumbasis schweißt.
S
S
S
Fe Zusatzwerkstoff aus Stahl
Al Zusatzwerkstoff aus Aluminium
SS Zusatzwerkstoff aus Nichtrostender Stahl
Anzahl Drähte
Hier können die Werte 1 oder 2 eingegeben werden.
Beim Schweißen mit zwei Drähten (Twin Arc) ist z. B. der Wert 2 einzugeben.
fgb7fs1g
-- 21 --
DE
5. Regelung
Beim Schweißen können 2 verschiedene Betriebsarten verwendet werden, entweder
mit konstanter Stromstärke CA oder mit konstanter Drahtvorschubgeschwindigkeit
CW.
S
CA, konstante Stromstärke. Wird normalerweise beim UP--Schweißen
verwendet, bei dem mit groben Schweißgeräten, hohen Stromwerten und
großen Schweißbädern gearbeitet wird. Der Drahtvorschub wird von der
Stromquelle gesteuert, so daß ein konstanter Strom gehalten wird.
S
CW, konstante Drahtvorschubgeschwindigkeit. Wird normalerweise beim
MIG/MAG--Schweißen verwendet, mit kleinen Schweißbädern, dünnen Blechen
und dünnen Zusatzwerkstoffen. Mit dieser Steuerung ist es einfacher, ein
konstantes A--Maß beim Schweißen zu erzielen. Die konstante Drahtvorschubgeschwindigkeit wird vorgegeben, der Strom ist ein Ergebnis der gewählten
Drahtvorschubgeschwindigkeit. Der sich ergebende Stromwert wird oberhalb der
eingestellten Drahtvorschubgeschwindigkeit angezeigt (siehe Display auf Seite
22).
8.5
Voreinstellungsindikatoren
Werte und Symbole auf dem Display beziehen sich auf gewählte Voreinstellungen,
siehe nachstehende Tabelle.
Erscheint im Display im
“HAUPTMENÜ” als
“VOREINSTELLUNG SCHWEISSEN”
Alternativen
Start
Direkt
Schleif
Y
J
Richtung
Anzeige in Klartext
(z. B. 3.0)
Drahtdurchmesser
DREIECK
VIERECK
Homogen
0.8 1.0 1.2 1.6 2.0 2.4 3.0 3.2 4.0 5.0 6.0
Rohr
0.8 1.0 1.2 1.6 2.0 2.4 3.0 3.2 4.0
30x0.5
Band
8.0
Fugenhobel
AUSGANG
EIN/AUS
fgb7fs1g
60x0.5
9.5
Ventil
-- 22 --
100x0.5
13.0
DE
9
FEHLERLISTE
9.1
Fehlercodes
Analogplatine
203.01 Kommunikationsfehler mit der
Analogplatine
Stopp Kabel und Anschlüsse kontrollieren
Digital I/O
301.01 Kommunikationsfehler mit Digital I/O
Stopp Kabel und Anschlüsse kontrollieren
Drahtvorschubmotor (Motor 1)
201.2
Zu hoher Strom
Stopp Drahtvorschub überprüfen
201.3
Zu hohe Temperatur (Motor 1)
Stopp Abwarten, bis die Temperatur gesunken ist
201:5
Kommunikationsfehler **
Stopp Verkabelung kontrollieren.
Fahrmotor (Motor 2)
202.2
Zu hoher Strom
Stopp Fahrmotor / Getriebe überprüfen
202.3
Zu hohe Temperatur (Motor 2)
Stopp Abwarten, bis die Temperatur gesunken ist
202:5
Kommunikationsfehler **
Stopp Verkabelung kontrollieren.
Antriebseinheit (PEH4.2)
204.2
Kurzschluss, Antriebseinheit **
Stopp Platine auswechseln.
204.3
Überhitzung, Antriebseinheit **
Stopp Eine Weile warten, und dann das wärmeableitende Element kontrollieren.
Schweißstromquelle (T1)
111.01 Kommunikationsfehler
Stopp Kabel und Anschlüsse kontrollieren
111.53 Mißlungener Start
Stopp Vorschubspitze und eingestellte Schweißparameter überprüfen
111.54 Stromgrenze /
Schweißlichtbogen erloschen ***
Stopp Kurzschluß Schweißschaltkreis, Kurzschluß
beseitigen / Drahtvorschub überprüfen
111.54 Stromgrenze **
Stopp Kurzschluß Schweißschaltkreis, Kurzschluß
beseitigen
111.55 Thermostat / zu hohe Temperatur
Stopp Abwarten, bis die Temperatur gesunken ist
111.57 Schweißlichtbogen erloschen **
Stopp Drahtvorschub überprüfen
Eingänge / Ausgänge
Display
(Blinkend)
(Blinkend)
Kein Kühlwasser
(Eingang K22 offen) *
Stopp Kontrollieren, ob das Wasser fließt vorhanden ist, oder ob der Grenzschalter geöffnet
ist.
Keine Gasversorgung
(Eingang K23 offen) *
Stopp Gasdruck überprüfen
* Die Eingänge werden in den Einstellungen im Menü “VOREINSTELL. SYSTEM” aktiviert.
** Gilt nur für Steuereinheit der Programmversion PEH4.2, PEH4.2C, PEH4.3, PEH4.3C, PEH5.0,
PEH5.0C, PEH5.1 oder PEH 5.1 C.
*** Gilt nur für Steuereinheit der Programmversion PEH4.0, PEH4.0C, PEH4.01 oder PEH 4.01C.
fgb7f1ga
-- 23 --
DE
10
WARTUNG
10.1
Allgemeines
ACHTUNG!
Sämtliche Garantien des Lieferanten werden ungültig, wenn der Kunde selbst
während der Garantiezeit Eingriffe in die Maschine vornimmt um evtl. Fehler zu
beseitigen.
Bei Störungen:
S
Setzen Sie sich bitte mit der nächsten ESAB--Vertretung in Verbindung, siehe
letzte Seite.
11
ERSATZTEILBESTELLUNG
Ersatzteile werden durch Ihren nächsten ESAB--Vertreter bestellt, siehe letzte Seite
dieses Dokuments. Bei der Bestellung von Ersatzteilen sind Maschinentyp, Seriennummer sowie Bezeichnung und Ersatzteilnummer lt. Ersatzteilverzeichnis auf Seite
29 anzugeben.
Dies erleichtert die Kundendienstarbeit und gewährleistet eine korrekte Lieferung.
fgb7f1ga
-- 24 --
sida
-- 25 --
Schaltplan
fgb7e12a
-- 26 --
fgb7e12a
-- 27 --
Zubehör
Remote control PHH1, including cable
Ordering no.: 0449 040 880
Remote control PHH2
Ordering no.: 0449 040 881
Tillb
-- 28 --
Ersatzteilliste
A2- A6 Process Controller (PEH)
Edition 2004--12--17
Ordering no.
0443 741 880
Denomination
Control box
Notes
A2--A6 Process Controller (PEH)
Abbreviations used in the spare parts list:
C = Component designation in the circuit diagram
pehspare
-- 29 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
0443741880
CONTROL BOX PEH
Notes
C
3
1
0443638880
Control panel
KB1
4
1
0443740001
Emergency stop
ST1
8
2
0457278001
Rail
9
1
0443748880
Cable complete
XS1
0443730880
Circuit board
AP1 + AP2
10
14
1
0443849001
Insulation
20
1
0449130001
Display, ccfl backlight
21
0192526003
Sealing strip
23
10
0192645002
Bushing
26
2
0467911884
Capacitor
41
1
0449137880
Inverter with screen box
f443741r
DY1
530 mm
Valid from programversion PEH1.2
-- 30 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
0443 748 880
Cable with connectors
1
1
0368 543 003
Pin socket, Burndy
4
1
0443 841 880
Cable set
6
1
0456 489 005
Circuit board connection
7
1
0456 489 004
Circuit board connection
8
1
0193 275 002
Connection block
0190 209 109
Hose
0192 541 003
Pin cable clip
9
10
f443748s
2
Notes
3 pole
2,5 mm2
-- 31 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
C
0443 730 880
Circuit board
2
0456 489 002
Connection terminal
6 poles
K10, K11
3
0456 489 001
Connection terminal
2 poles
K12, K17, K22, K23
4
0456 489 004
Connection terminal
2 poles
K13, K14
0486 471 880
Flash memory
0456 489 005
Connection terminal
5
7
s443730r
1
AP1 + AP2
IC15
4 poles
-- 32 --
K9, K9X
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0456500880
Control cable
L = 15 m, Accessories
1
1
0449449880
Control cable
15m, 12--28 pole (LAF/TAF--PEH)
2
1
0449448880
Adapter
28--12pol. (PEH--LAF 12p)
0456500881
Control cable
L = 25 m, Accessories
1
1
0449449881
Control cable
25m, 12--28 pole (LAF/TAF--PEH)
2
1
0449448880
Adapter
28--12pol. (PEH--LAF 12p)
0456500882
Control cable
L = 35 m, Accessories
1
1
0449449882
Control cable
35m, 12--28 pole (LAF/TAF--PEH)
2
1
0449448880
Adapter
28--12pol. (PEH--LAF 12p)
0456500883
Control cable
L = 50 m, Accessories
1
1
0449449883
Control cable
50m, 12--28p
2
1
0449448880
Adapter
28--12pol. (PEH--LAF 12p)
0456500884
Control cable
L = 75 m, Accessories
1
1
0449449884
Control cable
75m, 12--28 pole (LAF/TAF--PEH)
2
1
0449448880
Adapter
28--12pol. (PEH--LAF 12p)
0456500885
Control cable
L = 100 m, Accessories
1
1
0449449885
Control cable
100m, 12--28 pole (LAF/TAF--PEH)
2
1
0449448880
Adapter
28--12pol. (PEH--LAF 12p)
f456500s
-- 33 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0449449880
Control cable
15m, 12-- 28 pole (LAF/TAF-- PEH)
1
1
0368541106
Pin plug, burndy
28 pol.
2
3
0323945004
Connector pin
0,52--1,50
3
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
4
1
0368542303
Sleeve plug, burndy
12 pol.
5
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
6
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
7
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
8
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
9
4
0323945007
Contact sleeve
max 2.5mm2
0449449881
Control cable
25m, 12-- 28 pole (LAF/TAF-- PEH)
1
1
0368541106
Pin plug, burndy
28 pol.
2
3
0323945004
Connector pin
0,52--1,50
3
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
4
1
0368542303
Sleeve plug, burndy
12 pol.
5
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
6
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
7
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
8
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
9
4
0323945007
contact sleeve
max 2.5mm2
0449449882
Control cable
35m, 12-- 28 pole (LAF/TAF-- PEH)
1
1
0368541106
Pin plug, burndy
28 pol.
2
3
0323945004
Connector pin
0,52--1,50
3
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
4
1
0368542303
Sleeve plug, burndy
12 pol.
5
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
6
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
7
8
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
9
4
0323945007
Contact sleeve
max 2.5mm2
f449449s
-- 34 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0449449883
Control cable
50m, 12-- 28 pole (LAF/TAF-- PEH)
1
1
0368541106
Pin plug, burndy
28 pol.
2
3
0323945004
Connector pin
0,52--1,50
3
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
4
1
0368542303
Sleeve plug, burndy
12 pol.
5
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
6
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
7
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
8
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
9
4
0323945007
Contact sleeve
max 2.5mm2
0449449884
Control cable
75m, 12-- 28 pole (LAF/TAF-- PEH)
1
1
0368541106
Pin plug, burndy
28 pol.
2
3
0323945004
Connector pin
0,52--1,50
3
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
4
1
0368542303
Sleeve plug, burndy
12 pol.
5
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
6
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
7
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
8
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
9
4
0323945007
Contact sleeve
max 2.5mm2
0449449885
Control cable
100m, 12-- 28 pole (LAF/TAF-- PEH)
1
1
0368541106
Pin plug, burndy
28 pol.
2
3
0323945004
Connector pin
0,52--1,50
3
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
4
1
0368542303
Sleeve plug, burndy
12 pol.
5
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
6
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
7
8
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
9
4
0323945007
Contact sleeve
max 2.5mm2
f449449s
-- 35 --
Item
no.
Qty
Ordering no.
Denomination
Notes
0449448880
Adapter
28-- 12POL(PEH-- LAF12P)
1
1
0368546106
Sleeve cable socket
28--pol
2
3
0323945003
Connector sleeve
0,52--1,50
3
5
0323945002
Contact sleeve
0,32--0,52
4
1
0368541303
Pin plug burndy
12 pol.
5
5
0323945001
Connector pin
0,32--0,52
6
3
0323945004
Connector pin 0,52--1,50
0,52--1,50
7
1
0193963001
Cable, screened
5x0.5mm2 3x1.5mm2 4x2.5mm2
8
4
0323945007
Contact sleeve
max 2.5mm2
9
4
0323945008
Contact pin
max 2.5mm2
f449448s
-- 36 --
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna--Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 745 11 28
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Vamberk
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Herlev
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 218
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Mesero (Mi)
Tel: +39 02 97 96 81
Fax: +39 02 97 28 91 81
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Utrecht
Tel: +31 30 2485 377
Fax: +31 30 2485 260
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.zo.o.
Katowice
Tel: +48 32 351 11 00
Fax: +48 32 351 11 20
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 8 310 960
Fax: +351 1 859 1277
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcalá de Henares (MADRID)
Tel: +34 91 878 3600
Fax: +34 91 802 3461
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
ESAB international AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
North and South America
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
Asia/Pacific
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 5308 9922
Fax: +86 21 6566 6622
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. ESABindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 0188
Fax: +62 21 461 2929
JAPAN
ESAB Japan
Tokyo
Tel: +81 3 5296 7371
Fax: +81 3 5296 8080
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
Selangor
Tel: +60 3 8027 9869
Fax: +60 3 8027 4754
SINGAPORE
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 6861 43 22
Fax: +65 6861 31 95
Representative offices
BULGARIA
ESAB Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki--Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
ROMANIA
ESAB Representative Office
Bucharest
Tel/Fax: +40 1 322 36 74
RUSSIA
LLC ESAB
Moscow
Tel: +7 095 543 9281
Fax: +7 095 543 9280
LLC ESAB
St Petersburg
Tel: +7 812 336 7080
Fax: +7 812 336 7060
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyungnam
Tel: +82 55 269 8170
Fax: +82 55 289 8864
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East FZE
Dubai
Tel: +971 4 887 21 11
Fax: +971 4 887 22 63
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem--MG
Tel: +55 31 2191 4333
Fax: +55 31 2191 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 57 48
ESAB AB
SE-- 695 81 LAXÅ
SWEDEN
Phone +46 584 81 000
www.esab.com
061127
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising