ESAB | PRD 160 A21 | Instruction manual | ESAB PRD 160 A21 Benutzerhandbuch

ESAB PRD 160 A21 Benutzerhandbuch
DE
A21PRD 160
Betriebsanweisung
0444 100 101 DE 050705
Valid for serial no. 340--xxx--xxxx
1
2
3
4
5
RICHTLINIEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
EINFÜHRUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
5.10
5.11
5.12
Montage der Laufbahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Demontage der Laufbahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Justierung der Laufbahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eventuelle Feinjustierung der Laufbahn nach einiger Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Werkzeugjustierung für die Laufbahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Werkzeugmontage auf der Laufbahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Austausch von Verschleißteilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Feinjustierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung von Elektrode und Drahtöffnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eventuelle Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Drahtwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schweißstart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3
3
4
5
7
8
8
9
9
10
11
12
13
14
15
16
16
6 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
6.1 Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
17
7 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.1 Täglich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
17
8 ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
8.1 Komplettwerkzeuge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8.2 Zubehörmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
18
18
9 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
MASSBILD
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
SCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
BESTELLNUMMER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
VERSCHLEISSTEILE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Änderungen vorbehalten.
TOCg
-- 2 --
DE
1
RICHTLINIEN
FÖRSÄKRAN OM ÖVERENSSTÄMMELSE
ESAB Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sverige, försäkrar under eget ansvar att rörsvetsverktyg
PRD 160 från serienummer 140 är i överensstämmelse med standard EN 60292 enligt villkoren i direktiv (89/392/EEG) med tillägg (93/68/EEG) och standard EN 50199 enligt villkoren i direktiv
(89/336/EEG) med tillägg (93/68/EEG).
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Laxå 2001--10--01
Joakim Cahlin
Vice President
ESAB Welding Equipment AB
695 81 LAXÅ
SWEDEN
2
Tel: + 46 584 81000
Fax: + 46 584 411924
SICHERHEIT
Der Anwender einer ESAB--Schweißausrüstung ist für die Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich, die für das Personal gelten, das mit der Anlage oder in deren Nähe arbeitet.
Die Sicherheitsmaßnahmen sollen den Anforderungen entsprechen, die an die Schweiß-ausrüstung gestellt werden. Der Inhalt dieser Empfehlung kann als eine Ergänzung der
normalen Vorschriften für den Arbeitsplatz betrachtet werden.
Die Bedienung muss gemäß der Anleitung von Personal ausgeführt werden, das mit den
Funktionen der Schweißausrüstung gut vertraut ist. Eine falsche Bedienung kann eine
Gefahrensituation herbeiführen, die Personen-- und Maschinenschäden verursachen kann.
1.
Personal, das mit der Schweißausrüstung arbeitet, muss vertraut sein mit:
S der Bedienung
S dem Standort des Notausschalters
S der Funktionsweise
S den geltenden Sicherheitsvorschriften
S den Schweißvorgängen
2.
Der Bediener muss sicherstellen:
S dass sich kein Unbefugter im Arbeitsbereich der Schweißausrüstung befindet, wenn
diese eingeschaltet wird.
S dass keine Person ungeschützt steht, wenn der Lichtbogen gezündet wird.
3.
Der Arbeitsplatz muss:
S für den Zweck geeignet sein.
S zugfrei sein.
4.
Persönliche Schutzausrüstung
S Immer die vorgeschriebene, persönliche Schutzausrüstung wie z.B. Schutzbrille,
feuersichere Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe tragen.
S Keine lose sitzenden Gegenstände wie Gürtel, Armbänder, Ringe usw. tragen, die
hängenbleiben oder Brandverletzungen verursachen können.
5.
Sonstiges
S Es ist zu kontrollieren, ob die vorgeschriebenen Rückleiter gut angeschlossen sind.
S Eingriffe in elektr. Geräte dürfen nur von einer Elektrofachkraft vorgenommen
werden.
S Erforderliche Feuerlöschausrüstung muss an einem gut sichtbaren Platz leicht zugänglich
sein.
S Schmierung und Wartung der Schweißausrüstung darf nicht während des Betriebs erfolgen.
dsb3dga
-- 3 --
DE
WARNUNG
BEIM LICHTBOGENSCHWEISSEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN UND ANDEREN SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI DIESEN ARBEITEN BESONDERS VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGEBERS, DIE SICH AUF DEN WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG -- Es besteht Lebensgefahr.
S
Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S
Keine stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutz-ausrüstung berühren.
S
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S
Der Arbeitsplatz muss sicher sein.
RAUCH UND GAS -- Können Ihre Gesundheit gefährden.
S
Das Gesicht ist vom Schweißrauch abzuwenden.
S
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV-- UND IR--LICHT -- Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen.
S
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
S
Übriges Personal in der Nähe ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
S
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, dass sich am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE -- Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen.
S
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie einen Kapselgehörschutz oder einen anderen Gehörschutz.
S
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN -- Nur Fachpersonal mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
3
EINFÜHRUNG
Das Rohrschweißwerkzeug A21 PRD 160 ist in Kombination mit den
Schweißstromquellen LTP 450 und LTS 160/250/320 für das WIG--Schweißen von
Rohren ausgelegt.
Die Produkte sind in mehreren Ausführungen erhältlich. Nähere Informationen
entnehmen Sie auf Seite 25.
Beim Rohrschweißen bewegt sich das Werkzeug auf einer Laufbahn. Laufbahnen
sind mit zahlreichen Abmessungen erhältlich, siehe Tabelle auf Seite 6.
Das Modell A21 PRD 160 wird per Schnellkupplungssystem mit der Laufbahn
verbunden. Dadurch wird das Werkzeug an der Laufbahn vorgespannt und eine
spielfreie Bewegung gewährleistet.
Das Werkzeug ist in fünf verschiedenen Ausführungen erhältlich Mit der Basiseinheit
kann lediglich ein einfaches Schmelzschweißen vorgenommen werden. Als Zubehör
stehen Drahtvorschubeinheit, AVC (Arc Voltage Control, Lichtbogenspannungsregelung) und Pendelung zur Auswahl, siehe Seite 18.
dsb3dga
-- 4 --
DE
4
TECHNISCHE DATEN
Rohrschweißwerkzeug
A21 PRD 160
315 A kontinuierlicher Gleichstrom
400 A Impulsgleichstrom
Max. Schweißstrom (bei 100% relativer Einschaltdauer)
Arbeitsbereich,
außen
ab ø 160 mm
120 mm für alle Rohre gemäß ISO 336
Bodenfreiheit
Minimaler Flanschabstand
18 mm bei 0_ Schrägstellung
Rundlaufgeschwindigkeit
2--40 cm/min
Elektrodenhalter, wassergekühlt mit Gaslinse
Elektrodenabmessungen
Winkeleinstellung
Zusatzdraht,
Vorschubgeschwindigkeit
Abmessungen
Öffnung
Spule
ø 1,6--3,2 mm
--30_ bis +45_ (Skalenteilung 15_)
15--150 cm/min
ø 0,8--0,9 mm
einstellbar in X--, Y-- und Z--Richtung
ø 100 mm
Pendelung
Geschwindigkeit
Amplitude
2--12 mm/s
innerhalb 37 + 8 mm
AVC Lichtbogenspannungsregelung
Geschwindigkeit
1,7 mm/s
8 kg ohne Leitung und Laufbahn,
14,5 kg mit Leitung und Laufbahn
Gewicht
Siehe Seite 6.
Standard--Zahnradbahn
Skalenfaktor Drehung
846024
Skalenfaktor Drahtvorschub
120700
Skalenfaktor Pendelung
119048
Pendelung -- Impulse/mm
84
Skalenfaktor Volt
30
< 70 db (A)
Kontinuierlicher A--bewerteter Schalldruck
dsb3dga
-- 5 --
DE
Standard--Laufbahnen
Rohr, Außendurchmesser
mm
Zoll
161--177
185--201
209--225
225--241
249--265
265--281
289--305
313--329
329--345
345--361
361--377
385--401
401--417
425--441
449--465
473--489
497--513
513--529
537--553
553--569
577--593
601--617
625--641
649--665
665--681
689--705
705--721
729--745
753--769
777--793
801--817
817--833
841--857
857--873
881--897
905--921
929--945
953--969
969--985
993--1009
1009--1025
6
8
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
36
36
40
Drehungslänge
Bestellnummer
113 542
127 167
140 792
149 875
163 500
172 583
186 208
199 833
208 917
218 000
227 083
240 708
249 792
263 417
277 042
290 667
304 292
313 375
327 000
336 083
349 708
363 333
376 958
390 583
399 667
413 292
422 375
436 000
449 625
463 250
476 875
485 958
499 583
508 667
522 292
535 917
549 542
563 167
572 250
585 875
594 958
0444 063 880
0444 063 881
0444 063 882
0444 063 883
0444 063 884
0444 063 885
0444 063 886
0444 063 887
0444 063 888
0444 063 889
0444 063 890
0444 063 891
0444 063 892
0444 063 893
0444 063 894
0444 063 895
0444 063 896
0444 063 897
0444 063 898
0444 063 899
0444 063 900
0444 063 901
0444 063 902
0444 063 903
0444 063 904
0444 063 905
0444 063 906
0444 063 907
0444 063 908
0444 063 909
0444 063 910
0444 063 911
0444 063 912
0444 063 913
0444 063 914
0444 063 915
0444 063 916
0444 063 917
0444 063 918
0444 063 919
0444 063 920
Die Tabelle enthält Standardangaben gemäß ISO 336. Laufbahnen sind ebenfalls in Zwischen-- und
Übergrößen erhältlich
dsb3dga
-- 6 --
DE
5
INSTALLATION
Die Installation ist von einem Fachmann auszuführen.
WARNUNG!
Bei rotierenden Teilen besteht Klemmgefahr, deshalb ist besondere Vorsicht
geboten.
S
Schweißstromquelle LTP 450, siehe Betriebsanweisung, wird bei Verwendung
von Pendelung und AVC eingesetzt
Schweißstromquelle LTS 160/250, siehe Betriebsanweisung, oder
Schweißstromquelle LTS 320, siehe Betriebsanweisung , werden bei
Verwendung des Rohrschweißwerkzeugs PRD160 ohne Pendelung und AVC
eingesetzt.
WICHTIG!
Die Stromquellen LTP 450, LTS 160, LTS 250 und LTS 320 für den Einsatz mit PRD
160 müssen Programmversion 2.8x (oder höher) aufweisen.
S
dsb3dga
-- 7 --
DE
5.1
Montage der Laufbahn
Lassen Sie bei Montage und Demontage der Laufbahn besondere Vorsicht walten,
da Einklemmgefahr besteht.
Verwenden Sie den beiliegenden Inbusschlüssel zum Halten der Laufbahn (siehe
Abb. 1).
Abb. 1
Legen Sie die Laufbahn um das Rohr und befestigen Sie sie (siehe Abb. 2).
Abb. 2
Die Laufbahn sollte nun eng und ohne eckige Verformungen am Rohr anliegen. Ist
dies nicht der Fall, lesen Sie weiter bei Punkt 5.3.
5.2
Demontage der Laufbahn
Demontieren Sie die Laufbahn in umgekehrter Reihenfolge.
dsb3dga
-- 8 --
DE
5.3
Justierung der Laufbahn
Bei Auslieferung der Laufbahn sind die
Druckbolzen so voreingestellt, dass die
Laufbahn konzentrisch am Rohr
anliegt.
Bei der Rohrgrößenanpassung muss
daher jeder Druckbolzen gleichmäßig
justiert werden. Dafür wird ein speziell
nummerierter Inbusschlüssel (1)
verwendet (siehe Abb. 3). Befestigen
Sie die Druckbolzen stets mit dem
Ringschlüssel (2).
Die oben aufgeführten Einstellungen sind
normalerweise erst wieder erforderlich, wenn
eine neue Rohrcharge verarbeitet wird.
Abb. 3
5.4
Eventuelle Feinjustierung der Laufbahn nach einiger Zeit
Justieren Sie die Laufbahn mit dem Schlüssel (1, siehe Abb. 4), sodass die
Vorsprünge (3) durch beide Laufbahnhälften zusammengedrückt werden, ohne dass
eckige Verformungen an der Laufbahn auftreten.
Justieren Sie die andere Verbindung auf dieselbe Weise (siehe Abb. 5). Beachten
Sie, dass möglicherweise beide Scharnierhälften justiert werden müssen, damit sich
das Scharnierzentrum (Stift) weiterhin mittig über der Laufbahnverbindung befindet.
.
Abb. 4
Abb. 5
dsb3dga
-- 9 --
DE
5.5
Werkzeugjustierung für die Laufbahn
Lösen Sie die Schrauben (1) und (2) auf beiden Wagenseiten. Führen Sie eine
Justierung aus, durch die das Zentrum der Laufrollen (3) auf das Zentrum der
Laufbahn weist. Ziehen Sie die Schrauben (1) und (2) an (siehe Abb. 6).
Ein falsch eingestelltes Werkzeug kann einen zu hohen Motorstrom bewirken.
Dadurch wird ein Fehlercode ausgegeben. (Weitere Informationen entnehmen Sie
dem Programmierhandbuch für LTP 450 oder LTS.)
WICHTIG!
Größere Abweichungen bei der Anpassung des Werkzeugs an die
Laufbahn erhöhen den Verschleißgrad an Laufbahn und Laufrädern und
führen zu einer Überbelastung der Antriebseinheit.
Zum Schutz der Antriebseinheit dient ein Brechbolzen, der bei zu hoher
Belastung abgetrennt wird.
Gehen Sie in diesem Fall folgendermaßen vor:
1. Demontieren Sie die Antriebseinheit.
2. Entfernen Sie die Reste des Brechbolzens mit einem Dorn.
3. Ersetzen Sie den Brechbolzen durch ein neues Exemplar.
HINWEIS: Es dürfen nur Original-- Brechbolzen verwendet werden!
Abb. 6
dsb3dga
-- 10 --
DE
5.6
Werkzeugmontage auf der Laufbahn
Öffnen und sichern Sie die hinteren Laufrollen (2) mithilfe der Blattfedern (3) anhand
der Pfeile (4) und (5). Siehe Abb. 7.
Winkeln Sie das Werkzeug so an, dass die vorderen Laufrollen (1) an die Kante der
Laufbahn (6) geführt werden können. Unter Umständen muss dazu der
Elektrodenhalter mit Stellschraube (7) bzw. AVC angehoben werden. Biegen Sie
vorsichtig das Werkzeug nach unten, damit das Zahnrad (8) in die vorgesehenen
Löcher (9) einrastet.
Abb. 7
dsb3dga
-- 11 --
DE
Wenn die hinteren Laufrollen (2) an der Laufbahn (6) anliegen, fixieren Sie das
Werkzeug mithilfe der Blattfedern (3) anhand der Pfeile (10), (11) und (12). Siehe
Abb. 8.
Bei der Demontage führen Sie alle Schritte in umgekehrter Reihenfolge aus.
Abb. 8
5.7
Austausch von Verschleißteilen
Der Elektrodenhalter kann hochgeklappt werden (siehe Abb. 9), um einen einfachen
Austausch von Elektrode, Gaslinse und Gashaube zu ermöglichen.
Abb. 9
dsb3dga
-- 12 --
DE
5.8
Feinjustierung
Die Einstellung der Laufrollen kann bei Bedarf folgendermaßen justiert werden:
Lösen Sie die Tragrolle leicht und setzen Sie sie mit einem Inbusschlüssel unter
Spannung (siehe Abb. 10). Montieren Sie das Werkzeug auf der Laufbahn und
fixieren Sie die Laufrollen.
Abb. 9
Abb. 10
Der Abstand zwischen Blattfeder und Sicherheitsschiene sollte 3 mm betragen
(siehe Abb. 11). Ist dies nicht der Fall, wiederholen Sie den Vorgang.
Abb. 11
dsb3dga
-- 13 --
DE
5.9
Einstellung von Elektrode und Drahtöffnung
Nehmen Sie die Einstellung anhand von Abb. 13 vor (siehe unten).
1
Elektrodeneinstellung bei Drahtleiter--Seitenstellung
2
Längseinstellung der Drahtöffnung
3a Grobe Höheneinstellung der Drahtöffnung
3b Feine Höheneinstellung der Drahtöffnung
4 Seitliche Einstellung der Drahtöffnung
5
Elektrodeneinstellung bei Drahtleiter--Höhenstellung
6
Elektrodenneigung mit Drahtöffnung
7
Einstellung des Elektrodenabstands vor dem Start
a) Verwenden Sie Abstandsschraube (7) oder AVC, um die Elektrode so
einzustellen, dass Sie auf das Rohrzentrum zeigt (oder Kante 8 parallel zu
Kante 9 verläuft).
b) Benutzen Sie anschließend die Stellschraube (5), um den Abstand zwischen
Elektrode und Schweißgut einzustellen.
Abb. 13
dsb3dga
-- 14 --
DE
5.10
Eventuelle Einstellungen
Der Federdruck am Elektrodenhaltearm wird gemäß Abb. 14 justiert.
Abb. 14
dsb3dga
-- 15 --
DE
5.11
Drahtwechsel
Entlasten Sie die Druckrolle, indem Sie Schraube 1 eindrehen (siehe Abb. 16).
Führen Sie den Draht per Hand ein und senken Sie die Druckrolle ab, indem Sie
Schraube 1 herausdrehen.
Abb. 16
5.12
S
Schweißstart
Stellen Sie die Schweißparameter ein oder rufen Sie
das für das Schweißen vorgesehene Programm am
Arbeitsbereich auf (siehe Programmierhandbuch).
dsb3dga
-- 16 --
DE
6
BETRIEB
Allgemeine Sicherheitsvorschriften für die Handhabung dieser Ausrüstung finden Sie auf Seite 3. Die Vorschriften vor Anwendung der Ausrüstung bitte lesen!
6.1
Anschlüsse
1 Anschluss für Schutzgas
2 Anschluss für Ausgangskühlwasser,
rot gekennzeichnet
3 Anschluss für Eingangskühlwasser,
blau gekennzeichnet
4 Anschluss für Schweißkabel
5 Anschluss für Drehung
6 Anschluss für Zusatzdraht
7 Anschluss für Pendelungseinheit
8 Anschluss für AVC
9 Anschluss für Messkabel
7
WARTUNG
ACHTUNG!
Sämtliche Garantien des Lieferanten erlöschen, wenn der Kunde während der
Garantiezeit selbsttätig Eingriffe in das Produkt vornimmt, um eventuelle Fehler zu
beseitigen.
An den Laufbahnkanten kann es mit der Zeit zu einer
Gratbildung kommen. Entfernen Sie die Grate mit einer feinen
Feile, um Schnittverletzungen vorzubeugen.
7.1
Täglich
S
Kontrollieren Sie, ob sich alle Kabel und Schläuche in einwandfreiem Zustand
befinden.
S
Reinigen Sie das Rohrschweißwerkzeug.
dsb3dga
-- 17 --
DE
8
ZUBEHÖR
8.1
Komplettwerkzeuge
Das Werkzeug kann mit bereits montiertem Zubehör bestellt werden (siehe unten).
Das Modell A21 PRD 160 kann ebenfalls nachträglich mit dem aufgeführten Zubehör
ausgerüstet werden.
Basiseinheit zum Schmelzschweißen mit Schwimmkopf . . . . . . . . . . 0444 151 880
A21 PRD160 mit kompletter Drahtvorschubeinheit . . . . . . . . . . . . . . . . 0444 151 881
A21 PRD160 mit AVC (Arc Voltage Control) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0444 151 882
A21 PRD160 mit AVC und kompletter Drahtvorschubeinheit . . . . . . . 0444 151 883
A21 PRD160 mit AVC, kompletter Drahtvorschubeinheit
und Pendelungseinheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0444 151 884
8.2
Zubehörmontage
1. Die Drahtvorschubeinheit (Art.nr. 0444 137 880) wird gemäß Abb. 12 montiert
(siehe unten).
Abb. 12
1
Drahtvorschubeinheit
2
Spulenhalterung
3
Drahteinstellungsteile
dsb3dga
-- 18 --
DE
2. AVC--Einheit (Art.nr. 0443 656 881) gemäß Abbildung = Hauptabbildung oder
Übersichtszeichnung.
3. Pendelungseinheit (Art.nr. 0444 140 880) wird gemäß Abb. 17 montiert.
Abb. 17
Die Zubehörkabel werden in der mit einem Reißverschluss versehenen Hülle
aufbewahrt (gemäß Übersichtszeichnung 0444 151).
9
ERSATZTEILBESTELLUNG
PRD 160 ist lt. dem internationalen und europäische Standards IEC/EN 60 292 und EN
50 199 konstruiert und überprüft.
Es liegt in der Verantwortung der Abteilung, die Service-- und Reparaturarbeiten ausführt, sich zu vergewissern, daß das Produkt nach der Arbeit von dem oben angegebenen Standard nicht abweicht.
Ersatzteile bestellen Sie bei einem ESAB--Vertreter in Ihrer Nähe (siehe letzte Seite).
dsb3dga
-- 19 --
p
-- 20 --
Massbild
dsb3m
-- 21 --
dsb3m
-- 22 --
dsb3m
-- 23 --
Edition 050705
Schaltplan
dsb3e
-- 24 --
Edition 050705
A21 PRD 160
Bestellnummer
Ordering no.
Denomination
0444 151 880 Tube welding tool
Notes
Aimed only for meltwelding with floating head
0444 151 881 Tube welding tool including complete wire feeder
0444 151 882 Tube welding tool including AVC
AVC (Arc Voltage Control)
0444 151 883 Tube welding tool including AVC and complete wire
feeder
0444 151 884 Tube welding tool including AVC, complete wire feeder
and weaving
0444 100 990 Spare parts list for tube welding tool PRD 160
0456 634 201 Instruction manual for power source LTP 450
0458 343 001 Instruction manual for power source LTS 160 and
LTS 250
0457 690 201 Instruction manual for power source LTS 320
0456 638 1xx Programming manual for LTP 450
0457 706 1xx Programming manual for LTS
The instruction manuals and the spare parts list are available on the Internet at www.esab.com
Under ”Products” and ”Welding & cutting equipment”, you will find a link to the page where you can
both search for and download instructions and spare parts lists.
dsb3o
-- 25 --
Edition 050705
A21 PRD 160
Verschleissteile
Item
Qty
Ordering no.
901a
1
0157 123 029
Back cap long
901b
1
0157 123 028
Back cap short
902
1
0151 574 002
Tungsten electrode
2% Torium 1.6 mm
902
1
0151 574 003
Tungsten electrode
2% Torium 2.4 mm
902
1
0151 574 004
Tungsten electrode
2% Torium 3.2 mm
903
1
0157 123 011
Collet
D 1.6 mm
903
1
0157 123 077
Collet
D 2.4 mm
903
1
0157 123 078
Collet
D 3.2 mm
904
1
0444 118 880
Electrode holder
905
1
0157 123 092
Gas lens
D 1.6 mm
905
1
0157 123 093
Gas lens
D 2.4 mm
905
1
0157 123 094
Gas lens
D 3.2 mm
906
1
0157 123 076
Heat shield
907
1
0157 123 059
Nozzle
D 9.8 mm
907
1
0157 123 061
Nozzle
D 12.7 mm
908
1
0444 029 001
Wire guide
909
1
0444 132 002
Wire nozzle
For wire D 0.8 mm
909
1
0444 132 003
Wire nozzle
For wire D 0.9 mm
909
1
0444 132 004
Wire nozzle
For wire D 1.0 mm
--
1
0366 548 002
Liner
0.55 m
--
1
0444 044 001
Lubcrication grease
30 ml
--
1
0193 387 101
Wrench IN6
8 pcs
--
1
0444 223 001
Allen key
5 mm
--
1
0192 711 005
Combination spanner
10 mm
--
1
0334 731 001
Plastic box
--
1
0333 945 001
Grease
dsb3w
Denomination
Notes
-- 26 --
Edition 050705
A21 PRD 160
dsb3w
-- 27 --
Edition 050705
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna--Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 745 11 28
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Prague
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Copenhagen--Valby
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 218
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Mesero (Mi)
Tel: +39 02 97 96 81
Fax: +39 02 97 28 91 81
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Utrecht
Tel: +31 30 2485 377
Fax: +31 30 2485 260
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.zo.o.
Katowice
Tel: +48 32 351 11 00
Fax: +48 32 351 11 20
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 8 310 960
Fax: +351 1 859 1277
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcalá de Henares (MADRID)
Tel: +34 91 878 3600
Fax: +34 91 802 3461
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
ESAB International AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
North and South America
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
Asia/Pacific
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 5308 9922
Fax: +86 21 6566 6622
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. ESABindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 0188
Fax: +62 21 461 2929
JAPAN
ESAB Japan
Tokyo
Tel: +81 3 5296 7371
Fax: +81 3 5296 8080
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
Shah Alam Selangor
Tel: +60 3 5511 3615
Fax: +60 3 5512 3552
SINGAPORE
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 6861 43 22
Fax: +65 6861 31 95
Representative offices
BULGARIA
ESAB Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki--Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
ROMANIA
ESAB Representative Office
Bucharest
Tel/Fax: +40 1 322 36 74
RUSSIA-- CIS
ESAB Representative Office
Moscow
Tel: +7 095 937 98 20
Fax: +7 095 937 95 80
ESAB Representative Office
St Petersburg
Tel: +7 812 325 43 62
Fax: +7 812 325 66 85
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyungnam
Tel: +82 55 269 8170
Fax: +82 55 289 8864
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East FZE
Dubai
Tel: +971 4 887 21 11
Fax: +971 4 887 22 63
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem--MG
Tel: +55 31 2191 4333
Fax: +55 31 2191 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 57 48
ESAB AB
SE-- 695 81 LAXÅ
SWEDEN
Phone +46 584 81 000
www.esab.com
041227
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising