ESAB | PRH 6-76 - A21 PRH 3-38 | Instruction manual | ESAB PRH 6-76 - A21 PRH 3-38 Benutzerhandbuch

ESAB PRH 6-76 - A21 PRH 3-38 Benutzerhandbuch
A21 PRH 3- 38
A21 PRH 6- 76
112101103105107109111102021110025108024042106023061104022041100020040060001
Bruksanvisning
Brugsanvisning
Bruksanvisning
Käyttöohjeet
Instruction manual
Betriebsanweisung
Manuel d’instructions
0444 291 001 2004--09--24
Gebruiksaanwijzing
Instrucciones de uso
Istruzioni per l’uso
Manual de instruções
Ïäçãßåò ÷ñÞóåùò
Èíñòðóêöèÿ ïî ýêñïëóàòàöèè
Instrukcja obs³ugi
Valid for serial no. 306
SVENSKA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
DANSK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
NORSK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
SUOMI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
ENGLISH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
DEUTSCH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
FRANÇAIS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
NEDERLANDS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
ESPAÑOL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
ITALIANO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 167
PORTUGUÊS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
ÅËËÇÍÉÊÁ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203
POLSKI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221
Ðóññêèé . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 239
Rätt till ändring av specifikationer utan avisering förbehålles.
Ret til ændring af specifikationer uden varsel forbeholdes.
Rett til å endre spesifikasjoner uten varsel forbeholdes.
Oikeudet muutoksiin pidätetään.
Rights reserved to alter specifications without notice.
Änderungen vorbehalten.
Sous réserve de modifications sans avis préalable.
Recht op wijzigingen zonder voorafgaande mededeling voorbehouden.
Reservado el derecho de cambiar las especificaciones sin previo aviso.
Ci riserviamo il diritto di variare le specifiche senza preavviso.
Reservamo--nos o direito de alterar as especificações sem aviso prévio.
Äéáôçñåßôáé ôï äéêáßùìá ôñïðïðïßçóçò ðñïäéáãñáöþí ×ùñßò ðñïåéäïðïßçóç.
Îñòàâëÿåì çà ñîáîé ïðàâî èçìåíÿòü ñïåöèôèêàöèþ áåç ïðåäóïðåæäåíèÿ.
Zastrzegamy sobie prawo do wprowadzenia zmian.
-- 2 --
FÖRSÄKRAN OM ÖVERENSSTÄMMELSE
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sverige, försäkrar under eget ansvar att
rörsvetsverktyg A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 från serienummer 306 är i överensstämmelse med standard EN 60292 enligt villkoren i direktiv (89/392/EEG) med tillägg (93/68/EEG).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------OVERENSSTEMMELSEERKLÆRING
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sverige, erklærer på eget ansvar, at
rørsvejseværktøj A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 fra serienummer 306 er i overensstemmelse med standarden EN 60292 ifølge betingelserne i direktiv (89/392/EØF)
med tillæg (93/68/EØF).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------FORSIKRING OM SAMSVAR
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sverige, forsikrer på eget ansvar at rørsveiseverktøy A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 fra serienummer 306 er i overensstemmelse med standard EN 60292 i følge vilkårene i direktiv (89/392/EF) med tillegg
(93/68/EF).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------VAATIMUSTENMUKAISUUSVAKUUTUS
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Ruots, vakuuttaa omalla vastuullaan, että putkihitsaustyökalu A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 alkaen sarjanumerosta 306
täyttää standardin EN 60292 vaatimukset direktiivin (89/392/ETY) ja sen lisäysten
(93/68/ETY).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------DECLARATION OF CONFORMITY
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sweden, declares that tube welding tool
A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 from serial number 306 onwards, conforms to standard EN 60292, in accordance with the requirements of directive (89/392/EEC) and
appendix (93/68/EEC).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå Schweden, bestätigt hiermit in Eigenverantwortung, daß die Rohrschweisswerkzeuge A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 ab
Seriennummer 306 dem Standard EN 60292 gemäß den Bedingungen der Direktive
(89/392/EEG) mit Zusatz (93/68/EEG).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------CERTIFICAT DE CONFORMITÉ
Esab Welding Equipment AB, S--695 81 Laxå Suède, certifie que l’outil de soudage
de tubes A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 à partir du numéro de série 306 est conforme à la norme EN 60292 selon les conditions de la directive (89/392/CEE) avec additif (93/68/CEE).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------VERKLARING VAN OVEREENSTEMMING
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå Sweden, verklaart geheel onder eigen
verantwoordelijkheid dat buizenlasgereedschap A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 van
het serienummer 306 in overeenstemming is met norm EN 60292 conform de bepalingen in richtlijn (89/392/EEG) met annex (93/68/EEG).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------DECLARACIÓN DE CONFORMIDAD
Esab Welding Equipment AB, S--695 81 Laxå, Suecia, garantiza bajo propia responsabilidad que la herramienta de soldadura de tubos A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76
a partir del número de serie 306 concuerda con la norma EN 60292 conforme a la
directiva (89/392/CEE) con el suplemento (93/68/CEE).
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
3
DICHIARAZIONE DI CONFORMITA
Esab Welding Equipment AB, S--695 81 Laxå Svezia, dichiara sotto la propria responsabilità che le saldatrice per tubi A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 con numero di
serie a partire da 306 è conforme alla norma EN 60292 come previsto dalla direttiva
(89/392/CEE) e successive integrazioni (93/68/CEE).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------DECLARAÇÃO DE CONFORMIDADE
Esab Welding Equipment AB, S--695 81 Laxå, Suécia, garante sob responsabilidade
própria que a equipamento de soldadura de tubos A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 a
partir do número de série 306 está em conformidade com a norma EN 60292 segundo os requisitos da directiva (89/392/CEE) com o suplemento (93/68/CEE).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ÂÅÂÁÉÙÓÇ ÓØÌÖÙÍÉÁÓ
Ç Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå Sweden, âåâáéþíåé ìå äéêÞ ôçò
åõèýíç oôé ç ðçãÞ óùëçíïêïëëçôÞò A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76 áðü ôïí
áñéèìü óåéñÜò 306 âñßóêåôáé óå óõìöùíßá ìå ôï óôáíôáñô ÅÍ 60292 óýìöùíá
ìå ôïõ üñïõò ôçò ïäçãßáò (89/392/EEC) êáé ôçí ðñïóèÞêç (93/68/EEC).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ZAPEWNIENIE ZGODNO¦CI Z NORMA
Firma Esab Welding Equipment AB, SE--695 81 Laxå, Szwecja, gwarantuje pod
rygorem odpowiedzialno¶ci, ¿e przyrz±d do spawania rur A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76
od numeru seryjnego 306 spe³nia wymagania normy EN 60292 wed³ug dyrektywy
(89/392/EEG) z poprawkami (93/68/EEG).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ÃÀÐÀÍÒÈß ÑÎÎÒÂÅÒÑÒÂÈß
Esab Welding Equipment AB, SE-695 81 Laxå, Sweden ñîáñòâåííîðó÷íî
ãàðàíòèðóåò, ÷òî èíñòðóìåíò äëÿ ñâàðêè òðóá A21 PRH 3--38/ A21 PRH 6--76,
íà÷èíàÿ ñ ñåðèéíîãî íîìåðà 306, ñîîòâåòñòâóåò ñòàíäàðòó EN 60292 ñîãëàñíî
òðåáîâàíèÿì äèðåêòèâû (89/392/EEG) ñ ïðèëîæåíèåì (93/68/EEG).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Laxå 2003--05--08
Martin Andersson
Manager Control Systems & Software
Automation Products
ESAB AB, Welding Automation
695 81 LAXÅ
SWEDEN
Tel: + 46 584 81000
4
Fax: + 46 584 411721
DEUTSCH
1 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
2 EINLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
2.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
98
2.2 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
98
2.3 Ausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
3 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anforderungen an den Installationsplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufbewahrung der Ausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spannkragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
102
102
102
103
103
4 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Funktionen der Ausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschluß des Rohrschweißwerkzeuges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schweißen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Entfernung des Rohrschweißwerkzeuges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
104
105
108
109
109
5 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
5.1
5.2
5.3
5.4
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nach allen zehn Schweißfugen: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Täglich: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Jede Woche: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
110
110
110
110
6 FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
6.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6.2 Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
111
111
7 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 258
MASSBILD
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 260
ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263
TOCg
-- 95 --
DE
1
SICHERHEIT
Der Anwender einer ESAB--Schweißausrüstung ist für die Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich, die für das Personal gelten, das mit der Anlage oder in deren Nähe arbeitet. Die Sicherheitsmaßnahmen sollen den Anforderungen entsprechen, die an der Schweißausrüstung
gestellt werden. Der Inhalt dieser Empfehlung kann als eine Ergänzung der normalen Vorschriften für den Arbeitsplatz betrachtet werden.
Die Bedienung muss gemäß der Anleitung von Personal ausgeführt werden, das mit den
Funktionen der Schweißausrüstung gut vertraut ist. Eine falsche Bedienung kann eine Gefahrensituation herbeiführen, die Personen-- und Maschinenschäden verursachen kann.
1.
Personal, das mit der Schweißausrüstung arbeitet, muss vertraut sein mit:
S der Bedienung
S dem Standort des Notausschalters
S der Funktionsweise
S den geltenden Sicherheitsvorschriften
S Schweißvorgängen
2.
Der Bediener muss sicherstellen:
S dass sich kein Unbefugter im Arbeitsbereich der Schweißausrüstung befindet, wenn diese eingeschaltet wird.
S dass keine Person ungeschützt steht, wenn der Lichtbogen gezündet wird.
3.
Der Arbeitsplatz muss:
S für den Zweck geeignet sein.
S zugfrei sein.
4.
Persönliche Schutzausrüstung
S Immer die vorgeschriebene, persönliche Schutzausrüstung wie z.B. Schutzbrille, feuersichere Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe tragen.
S Keine lose sitzenden Gegenstände wie Gürtel, Armbänder, Ringe usw. tragen, die
hängenbleiben oder Brandverletzungen verursachen können.
5.
Sonstiges
S Kontrollieren, ob die angewiesenen Rückleiter gut angeschlossen sind.
S Eingriffe in elektr. Geräte dürfen nur von einem Elektriker vorgenommen werden.
S Erforderliche Feuerlöschausrüstung muss an einem gut sichtbaren Platz leicht zugänglich
sein.
S Schmierung und Wartung der Schweißausrüstung darf nicht während des Betriebs erfolgen.
fna1SafG
-- 96 --
DE
WARNUNG
BEIM LICHTBOGENSCHWEISSEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN UND ANDEREN SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI DIESEN ARBEITEN BESONDERS VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGE--BERS, DIE SICH AUF DEN WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG -- Es besteht Lebensgefahr.
S
Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S
Keine stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutzaus-rüstung berühren.
S
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S
Der Arbeitsplatz muss sicher sein.
RAUCH UND GAS -- Können Ihre Gesundheit gefährden.
S
Das Gesicht ist vom Schweißrauch abzuwenden.
S
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV-- UND IR--LICHT -- Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen.
S
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
S
Übriges Personal in der Nähe ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
S
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, dass sich am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE -- Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen.
S
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie einen Kapselgehörschutz oder einen anderen Gehörschutz.
S
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN -- Nur Fachpersonal mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
fna1SafG
-- 97 --
DE
2
EINLEITUNG
2.1
Allgemeines
A21 PRH 3- 38 / A21 PRH 6- 76 ist eine Serie eingekapselte Rohrschweißwerkzeuge, die zum WIG--Schweißen von Rohrfugen vorgesehen sind.
Eingekapselt bedeutet hier, daß sich die Rohrfuge während der Schweißung in einer
geschlossenen Kammer befindet, in der die Wolframelektrode, die Schweißfuge und
das Rohr durch ein inertes Gas gegen Oxydierung geschützt werden.
Das Rohrschweißwerkzeug wird mittels Spannkragen um die Rohrfuge herum
festgespannt. Die Spannkragen sind austauschbar, um verschiedenen
Rohrdurchmessern zu passen.
Die Rohrschweißwerkzeuge sind zur Anwendung zusammen mit den
Schweißstromquellen LTS 160, LTS 250, LTS 320 und LTP 450 vorgesehen.
2.2
Technische Daten
2.2.1
Allgemeines
Max. kontinuierl. Schweißstrom bei 100%
ED:
Max. Impuls--Schweißstrom :
Rohr, Außendurchmesser:
max.
min.
Gewicht:
Elektrodendurchmesser:
Elektrode, Einstellänge:
Umdrehung, Leistung, max.:
Umdrehung, Nennspannung:
Rotorgeschwindigkeit:
max
max.
min.
Steuerung:
Gasfluß:
max.
min.
Kühlmittel:
PRH 3--38
PRH 6--76
50 A
100 A
60 A
100 A
38,1 mm
3 mm
8 kg
1,6 mm oder 2,4 mm
10 mm
19 W
48 VDC
76,2 mm
6 mm
9 kg
1,6 mm oder 2,4 mm
10 mm
19 W
48 VDC
9,5
9
5 (1/min)
6 15 (1/min)
6,15
0,5 (1/min)
0,31 (1/min)
Impulsgebergesteuerte Umdrehungsgeschwindigkeit.
20 l/min
20 l/min
5 l/min
5 l/min
Wasser mit Glykol als Frostschutzmittel.
Achtung! Kühlwasser mit Best.- Nr. 0007 810 012
ist zu verwenden.
Wenn Glykol mit Korrosionsschutzmittel zur Anwendung kommt, können Zündungsprobleme entstehen!
Glykol, %:
25 -- 50 %
25 -- 50 %
Zirkulation:
Durch eine externe Einheit betrieben.
Druck, max. (bar):
3,5 Bar
3,5 Bar
Kühlmittel, Quantität (l):
0,25 l
0,3 l
Schweißkopfgehäuse, max. Temperatur: * 50˚ C
50˚ C
* Wenn die Temperatur im Gehäuse überschritten wird, müssen Betriebsunterbrechungen für diesen
Schweißkopf eingeführt werden.
fna1d1ga
-- 98 --
DE
2.2.2
Lärmstärke
Mit einem Abstand von 1 m vom Werkzeug erzeugt das System (mit zirkulierendem
Kühlsystem) eine Lärmstärke unter 70 dB (A).
2.2.3
Elektrode
Das Grundmaterial der Elektrode ist Wolfram. Um die Betriebszeit zu optimieren,
empfehlen wir eine Legierung mit 2--4 % Thorium.
Achtung! Gewisse Applikationen können andere Elektrodenstoffe erfordern.
Lichtbogenlänge:
min.
max.
0,8 mm
2 mm
Elektrodenlänge:
Für Feststellung der Elektrodenlänge, siehe Seite 107.
Spitzwinkel:
30˚--60˚
Wir empfehlen, daß die äußerste Spitze der Elektrode
nach dem Schleifen planiert wird. Siehe Abb.
Methode:
Nur Schleifen.
Schleifrichtung:
Nur in der Längsrichtung.
Empfohlenes Werkzeug:
ESAB G--Tech Handy oder G--Tech
fna1d1ga
-- 99 --
DE
2.3
Ausrüstung
2.3.1
Komplettes Werkzeug
Schweißkopf (1)
Für detaillierte Beschreibung, siehe Seite 101.
Meldeleuchte (2)
Die Lampe leuchtet, wenn sich die Elektrode nicht in Ausgangsstellung befindet.
Verriegelungshebel (3)
Das Werkstück ist mit dem Verriegelungshebel zu fixieren.
Griff (4)
Für den Bediener bei der Handhabung des Werkzeugs.
Das Schweißwerkzeug kann auch mit einer Art Klammer fixiert werden. Um Schaden
zu vermeiden, die Klammerung vorsichtig am unteren Teil des Werkzeugs
vornehmen.
PRH 3- 38
fna1d1ga
PRH 6- 76
-- 100 --
DE
2.3.2
Schweißkopf
Rotor (1)
Die Elektrode ist am Rotor angebracht. Der Rotor ist auch mit Kanälen für die
Zuführung von Schutzgas zur Schweißkammer versehen. Der Rotor wird während
des Schweißverlaufs mit der voreingestellten und gesteuerten Geschwindigkeit um
das Werkstück herum getrieben.
Einspannbacke (2)
Die Einspannbacken fungieren als Träger der Spannkragen.
Die Werkstücke werden in Position fixiert, indem die oberen Einspannbacken
geschlossen und mit den Verriegelungshebeln angezogen werden.
Spannkragen (3)
Schweißkopf und Werkstück werden mittels der Spannkragen an einander fixiert.
Elektrode (4)
Siehe Seite 99.
fna1d1ga
-- 101 --
DE
3
INSTALLATION
3.1
Allgemeines
Die Installation ist von einem Fachmann auszuführen.
WARNUNG
Bei rotierenden Teilen besteht Klemmgefahr,
deshalb ist besondere Vorsicht geboten.
3.2
Anforderungen an den Installationsplatz
Das Rohrschweißwerkzeug in eine wettergeschützte Umgebung placieren.
Die relative Luftfeuchtigkeit am Installationsplatz darf max. 90% betragen.
Umgebungstemperatur:
S
Min.
-- 10˚C
S
Max. + 25˚C (bei höheren Temperaturen muß die relative Einschaltdauer
vermindert werden.)
Relative Luftfeuchtigkeit:
S
Max.
3.3
90%.
Aufbewahrung der Ausrüstung
Wenn die Rohrschweißwerkzeuge während einer längeren Zeit nicht zu verwenden
sind, die Werkzeuge ausbauen und in dem bei der Lieferung benutzten Kasten
aufbewahren.
Sicherstellen, daß die Ausrüstung während der Aufbewahrungszeit nicht der
Anfressung ausgesetzt wird. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird Feuchtabsorbens im
Aufbewahrungskasten empfohlen.
Vor der Aufbewahrung folgende Maßnahmen ergreifen:
S
Den Schweißkopf reinigen.
S
Das Kühlmittel entfernen.
WARNUNG!
Schlauchbruchgefahr! Nie höheren Druck als 3,5 Bar in den
Kühlmittelschläuchen anwenden.
Das System von Kühlmittel mit Hilfe von Druckluft ausleeren und
in einem Behälter aufsammeln.
fna1i1ga
-- 102 --
DE
3.4
Anschlüsse
S
Stromquelle LTS 320, siehe Betriebsanleitung 0457 690 xxx.
S
Stromquelle LTS 160/ LTS 250, siehe Betriebsanleitung 0458 343 xxx.
S
Stromquelle LTP 450, siehe Betriebsanleitung 0456 634 xxx.
Elektrischer Erdanschluß
Schweißstrom wird dem Schweißkopf durch das Kabelbündel zugeführt. Erdung des
Werkstücks erfolgt automatisch über die Spannkragen.
Bemerken, daß Schmutz und elektrisch isolierte Haltevorrichtungen Betriebsprobleme verursachen können, indem der Kontakt dadurch unterbrochen werden kann.
3.5
Spannkragen
Spannkragen anbringen
S
Schritt eins (1)
Den Spannkragen hinter den
kleinen Stift anbringen.
S
Schritt zwei (2)
Den Spannkragen einschieben, bis
er mit einem Klicken befestigt wird.
Achtung! Die zwei Spannkragen mit
federbelasteter Kugel sind in die obere
Position anzubringen.
Die Spannkragen befinden sich in der
entsprechenden Position, wenn ESABs
Logotyp von der Außenseite aller Spannkragen
sichtbar ist.
Entfernung der Spannkragen
S
Schritt eins (3)
Die Schraube in der mit dem Pfeil
angezeigten Richtung ziehen.
S
Schritt zwei (4)
Den Spannkragen entfernen.
fna1i1ga
-- 103 --
DE
4
BETRIEB
4.1
Allgemeines
Vorsicht!
Haben Sie die Sicherheitsanweisungen gelesen und verstanden?
Vorher darf die Maschine nicht in Gebrauch genommen werden!
Allgemeine Sicherheitsvorschriften für die Handhabung dieser Ausrüstung finden Sie auf Seite 96. Die Vorschriften vor Anwendung der Ausrüstung bitte lesen!
WARNUNG!
Elektrische Gefahr!
Werkstück und Schweißkopf während des Betriebes nicht berühren.
WARNUNG!
Das Schweißwerkzeug kann während der Schweißung sehr heiß
werden. Deshalb sehr vorsichtig sein!
Die Betriebsanleitung der Stromquelle lesen!
fna1o1ga
-- 104 --
DE
4.2
Funktionen der Ausrüstung
4.2.1
Rotor (1)
Durch eine Öffnung im Umkreis des Rotors kann der Schweißkopf in
Schweißposition eingeführt, sowie nach der Schweißung entfernt werden.
Achtung! Der Rotor muß sich in Ausgangsstellung befinden, damit der Schweißkopf
am Rohr angebracht werden kann. Dieses gilt auch bei der Entfernung des
Schweißkopfs. (Siehe die Programmierungsanleitung.)
4.2.2
Verriegelungshebel (2)
Der Schweißkopf wird geöffnet, indem die Verriegelungshebel entspannt werden.
Nach dem Öffnen der oberen Einspannbacken (3) läßt sich der Schweißkopf vom
Werkstück entfernen.
Achtung! Vor dem Öffnen der Verriegelungshebel sicherstellen, daß der
Schweißkopf nicht herunterfallen kann.
Justierung der Verriegelungshebel
Wenn der Schweißkopf am Werkstück nicht befestigt wird, liegt die Rohrabmessung
wahrscheinlich außerhalb der Toleranzen. Verschleiß und Fehljustierung der
Verriegelungshebel können andere Ursachen sein.
Die Justierung erfolgt mit Hilfe der Stellschraube (6). Die Schraube ist am oberen
Spannkragen (im Treffpunkt des Verriegelungshebels) angebracht.
PRH 3- 38
PRH 6- 76
fna1o1ga
-- 105 --
DE
4.2.3
Spannkragen (5)
Jede Rohrabmessung hat ihre eigene Garnitur von Spannkragen.
Eine Garnitur besteht aus zwei Ober-- und zwei Unterteilen.
Die Oberteile sind mit zwei integrierten Stellschrauben mit federbelasteter Kugel
versehen.
Sicherstellen, daß die oberen Spannkragen in die oberen Einspannbacken (3)
montiert werden.
Die Fixierung erfolgt automatisch mittels eines Schnappverschlußes. Den
Schnappverschluß mit Hilfe eines Werkzeuges oder der Fingernägel zur Seite
führen, damit die Fixierung entspannt werden kann.
Schrauben mit federbelasteter Kugel
Auf der Innenseite der oberen Spannkragen sind Schrauben mit federbelasteter
Kugel montiert. Die Funktion dieser Schrauben ist, für Rohrabmessungen zwischen
0,1 und 0,2 mm zu kompensieren.
Zur Justierung der Schrauben, wenn das Rohr schon angebracht und der obere
Einspannbacke geschlossen ist, den mitgelieferten Schraubenzieher verwenden.
Die Justierung so ausführen, daß die ganze Federungsstrecke ausgenützt werden
kann.
fna1o1ga
-- 106 --
DE
4.2.4
Elektroden
Elektrodenschraube (4)
Mit dieser Schraube ist die Elektrode nach der Einführung in eines der zwei
Elektrodenhalterlöcher anzuziehen. Die Schraube ist von der Zahnkranzseite (1) mit
einem Schraubenzieher erreichbar.
Es ist zu bemerken, daß separate Elektrodenhalterlöcher für Elektroden 1,6 und 2,4
mm vorhanden sind.
Elektrodenlänge
Die erforderliche Elektrodenlänge kann mit dem Rohr am Platz bestimmt werden.
Sicherstellen, daß die Elektrode nicht in den Zahnkranzbereich des Getriebes
gelangt, und somit den Schweißkopf blockiert. Eine zu lange Elektrode ist
abzuschneiden.
Für die entsprechende Elektrodenvorbereitung, siehe Seite 99.
Justierung der Lichtbogenlänge
Die entsprechende Lichtbogenlänge wird durch Parameter wie Wanddicke und
Durchmesser des Rohres, sowie Durchmesser der Elektrode bestimmt.
Justierung der Lichtbogenlänge erfolgt durch Verschiebung der Elektrode.
Elektrodenwechsel
Nach Justierung der Elektrodenlänge, die Elektrode in das entsprechende Loch
einführen und mit der Elektrodenschraube (4) am Rotor (1) festziehen.
Bei der Entfernung der Elektrode, die Elektrodenschraube (4) lösen und die
Elektrode aus dem Rotor (1) herausziehen.
PRH 3- 38
PRH 6- 76
fna1o1ga
-- 107 --
DE
4.3
Anschluß des Rohrschweißwerkzeuges
1. Kontrollieren, daß die der Aufgabe entsprechende Fugenvorbereitung
ausgeführt wurde.
Bei Bedarf justieren.
2. Kontrollieren, daß ein Schweißverlauf voreingestellt oder gewählt wurde.
3. Kontrollieren, daß der Rotor (1) sich in Ausgangsstellung befindet.
Wenn dies nicht der Fall ist, den Rotor in Ausgangsstellung fahren.
4. Die Spannkragen (5) montieren.
a. Schweißkopf am Werkstück positionieren.
b. Sicherstellen, daß sich die Elektrode genau an der Schweißfuge befindet.
c. Die obere Einspannbacke (3) schließen und verriegeln.
5. Kontrollieren, daß die Lichtbogenlänge entsprechend eingestellt ist.
Bei Bedarf gemäß den Anweisungen auf Seite 107 justieren.
6. Sicherstellen, daß das Schweißwerkzeug ordentlich festgesetzt ist. Sonst kann
die Position des Werkzeuges geändert werden.
7. Den anderen Rohrteil montieren und die obere Einspannbacke (3b) verriegeln.
WARNUNG!
Überdruckgefahr! Sicherstellen, daß das Back--up--Gas
Überdruck in dem zu schweißenden Rohr nicht verursacht!
8. Kontrollieren, daß das Back--up--Gas aktiviert werden kann.
fna1o1ga
-- 108 --
DE
4.4
Schweißen
WARNUNG!
Gesundheitsgefahr! Schweißrauch nicht einatmen!
S
S
S
Schweißstart erfolgt von dem Schweißwerkzeug oder der Programmiereinheit
aus.
Soweit möglich den Schweißverlauf überwachen.
Nach beendeter Schweißung geht das Schweißwerkzeug automatisch in
Ausgangsstellung zurück.
Bei evtl. Fehlern kann die Schweißung von dem Schweißwerkzeug oder der
Programmiereinheit aus angehalten werden.
4.5
Entfernung des Rohrschweißwerkzeuges
WARNUNG!
Werkstück und Schweißwerkzeug können Brandwunden verursachen.
Achtung! Kontrollieren, daß das Schweißwerkzeug vor der Entfernung kühl
geworden ist.
Nach Beendigung des Schweißprogramms kontrollieren, daß sich der Rotor in
Ausgangsstellung befindet.
Wenn dies nicht der Fall ist, den Rotor in Ausgangsstellung fahren. (Siehe die
Programmierungsanleitung).
S Kontrollieren, daß die Gasnachspülzeit abgelaufen ist.
S Den Schweißkopf öffnen, indem die Verriegelungshebel (2) entspannt und die
oberen Einspannbacken (3) geöffnet werden.
Das Rohrschweißwerkzeug kann jetzt entfernt werden.
S
PRH 3- 38
PRH 6- 76
fna1o1ga
-- 109 --
DE
5
WARTUNG
5.1
Allgemeines
ACHTUNG!
Sämtliche Garantien des Lieferanten werden ungültig, wenn der Kunde selbst
während der Garantiezeit Eingriffe in die Maschine vornimmt um evtl. Fehler zu
beseitigen.
Die geltenden Sicherheitsvorschriften müssen genau befolgt
werden, wenn die Installations--, Betriebs-- und
Wartungsmaßnahmen erfolgen!
Nie Schmiermittel verwenden!
Wenn Schmiermittel zur Anwendung kommen, wird die Garantie aus dem Spiel
gesetzt.
Schäden, die von Fremdkörpern im Getriebe herrühren, werden auch von der
Garantie ausgenommen!
5.2
S
Nach allen zehn Schweißfugen:
Die Elektrode austauschen oder wiederschleifen.
5.3
S
Täglich:
Die Kontaktfläche des Rotors kontrollieren. Bei Bedarf, mit Scotchbrite (rot)
reinigen.
5.4
Jede Woche:
S
Hinsichtlich der Schrauben des Spannkragens mit federbelasteter Kugel: Die
Stellung der Schrauben justieren, damit die ganze Federungsstrecke ausgenützt
werden kann.
S
Kontrollieren, daß sämtliche Schrauben gut angezogen sind.
fna1u1ga
-- 110 --
DE
6
FEHLERSUCHE
6.1
Allgemeines
Im Falle eines ernsten Fehlers, setzen Sie sich bitte mit Ihrem nächsten
ESAB--Vertreter, oder einer von ESAB bevollmächtigten Servicewerkstatt, in
Verbindung.
6.2
Fehlersuche
1. Symptom Der Schweißkopf wird nach der Anziehung in Position am Rohr
nicht fixiert:
Ursache 1.1 Die Rohrtoleranz ist überschritten.
Maßnahme
Angepaßte Spannkragen verwenden.
Ursache 1.2 Die Verriegelungshebel sind falsch eingestellt.
Maßnahme
Mit der Stellschraube an der oberen Einspannbacke justieren.
2. Symptom Der Lichtbogen zündet nicht:
Ursache 2.1 Kein oder schlechter Kontakt zwischen den Spannkragen und dem
Rohr.
Maßnahme
Die Oberflächen reinigen und/oder isolierende Lagen entfernen.
Ursache 2.2 Schutzgas nicht vorhanden.
Maßnahme
Die Gaszuführung kontrollieren.
Ursache 2.3 Der Elektrodenabstand ist zu groß.
Maßnahme
Justieren.
Ursache 2.4 Die Elektrodenspitze ist verschlissen.
Maßnahme
Die Elektrode schleifen.
Ursache 2.5 Schlechter Kontakt zwischen dem Rotor und der Elektrode.
Maßnahme
Reinigen.
Ursache 2.6 Kabelbruch.
Maßnahme
Austauschen.
Ursache 2.7 Die Leitfähigkeit des Kühlmittels ist zu groß.
Maßnahme
fna1f1ga
Kühlmittel auswechseln!
-- 111 --
DE
3. Symptom Der Lichtbogen weicht zur Seite:
Ursache 3.1 Die Elektrodenspitze ist verschlissen.
Maßnahme
Die Elektrode schleifen.
Ursache 3.2 Die Elektrode ist nicht korrekt geschliffen.
Maßnahme
Die Elektrode wiederschleifen.
Ursache 3.3 Falsche Qualität der Elektrode.
Maßnahme
Die Elektrode auswechseln.
4. Symptom Der Lichtbogen zündet gegen Teile des Schweißkopfs:
(Kann Schaden am Schweißkopf anrichten.)
Ursache 4.1 Fehlerhafte Elektrode.
Maßnahme
Auswechseln
Ursache 4.2 Elektrodenabstand zu groß.
Maßnahme
Justieren.
Ursache 4.3 Die Schweißkammer ist schmutzig.
Maßnahme
Reinigen.
Ursache 4.4 Die Vorspülzeit ist zu kurz.
Maßnahme
Steigern.
Ursache 4.5 Keine Elektrode vorhanden.
Maßnahme
Elektrode anbringen.
5. Symptom Die Umdrehung des Motors startet nicht:
Ursache 5.1 Fremdkörper im Getriebe.
Maßnahme
Entfernen und reinigen.
Ursache 5.2 Der elektrische Anschluß ist nicht korrekt.
Maßnahme
Anschlußkontakt, Kabel und Stromzuführung kontrollieren.
6. Symptom Der Schweißkopf kann vom Rohr nicht entfernt werden:
Ursache 6.1 Ausgangsstellung nicht erreicht.
Maßnahme
7
In Ausgangsstellung gehen.
ERSATZTEILBESTELLUNG
Ersatzteile werden durch Ihren nächsten ESAB--Vertreter bestellt, siehe letzte Seite
dieses Dokuments. Bei der Bestellung von Ersatzteilen sind Maschinentyp, Seriennummer sowie Bezeichnung und Ersatzteilnummer lt. Ersatzteilverzeichnis auf Seite
263 anzugeben.
Dies erleichtert die Kundendienstarbeit und gewährleistet eine korrekte Lieferung.
fna1f1ga
-- 112 --
ESAB subsidiaries and representative offices
Europe
AUSTRIA
ESAB Ges.m.b.H
Vienna--Liesing
Tel: +43 1 888 25 11
Fax: +43 1 888 25 11 85
BELGIUM
S.A. ESAB N.V.
Brussels
Tel: +32 2 745 11 00
Fax: +32 2 726 80 05
THE CZECH REPUBLIC
ESAB VAMBERK s.r.o.
Prague
Tel: +420 2 819 40 885
Fax: +420 2 819 40 120
DENMARK
Aktieselskabet ESAB
Copenhagen--Valby
Tel: +45 36 30 01 11
Fax: +45 36 30 40 03
FINLAND
ESAB Oy
Helsinki
Tel: +358 9 547 761
Fax: +358 9 547 77 71
FRANCE
ESAB France S.A.
Cergy Pontoise
Tel: +33 1 30 75 55 00
Fax: +33 1 30 75 55 24
GERMANY
ESAB GmbH
Solingen
Tel: +49 212 298 0
Fax: +49 212 298 204
GREAT BRITAIN
ESAB Group (UK) Ltd
Waltham Cross
Tel: +44 1992 76 85 15
Fax: +44 1992 71 58 03
ESAB Automation Ltd
Andover
Tel: +44 1264 33 22 33
Fax: +44 1264 33 20 74
HUNGARY
ESAB Kft
Budapest
Tel: +36 1 20 44 182
Fax: +36 1 20 44 186
ITALY
ESAB Saldatura S.p.A.
Mesero (Mi)
Tel: +39 02 97 96 81
Fax: +39 02 97 28 91 81
THE NETHERLANDS
ESAB Nederland B.V.
Utrecht
Tel: +31 30 248 59 22
Fax: +31 30 248 52 60
NORWAY
AS ESAB
Larvik
Tel: +47 33 12 10 00
Fax: +47 33 11 52 03
POLAND
ESAB Sp.z.o.o
Warszaw
Tel: +48 22 813 99 63
Fax: +48 22 813 98 81
PORTUGAL
ESAB Lda
Lisbon
Tel: +351 1 837 1527
Fax: +351 1 859 1277
SLOVAKIA
ESAB Slovakia s.r.o.
Bratislava
Tel: +421 7 44 88 24 26
Fax: +421 7 44 88 87 41
SPAIN
ESAB Ibérica S.A.
Alcobendas (Madrid)
Tel: +34 91 623 11 00
Fax: +34 91 661 51 83
SWEDEN
ESAB Sverige AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 95 00
Fax: +46 31 50 92 22
ESAB International AB
Gothenburg
Tel: +46 31 50 90 00
Fax: +46 31 50 93 60
SWITZERLAND
ESAB AG
Dietikon
Tel: +41 1 741 25 25
Fax: +41 1 740 30 55
North and South America
Asia/Pacific
CHINA
Shanghai ESAB A/P
Shanghai
Tel: +86 21 6539 7124
Fax: +86 21 6543 6622
INDIA
ESAB India Ltd
Calcutta
Tel: +91 33 478 45 17
Fax: +91 33 468 18 80
INDONESIA
P.T. Esabindo Pratama
Jakarta
Tel: +62 21 460 01 88
Fax: +62 21 461 29 29
MALAYSIA
ESAB (Malaysia) Snd Bhd
Selangor
Tel: +60 3 703 36 15
Fax: +60 3 703 35 52
SINGAPORE
ESAB Singapore Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 861 43 22
Fax: +65 861 31 95
ESAB Asia/Pacific Pte Ltd
Singapore
Tel: +65 861 74 42
Fax: +65 863 08 39
Representative offices
BULGARIA
ESAB Representative Office
Sofia
Tel/Fax: +359 2 974 42 88
EGYPT
ESAB Egypt
Dokki--Cairo
Tel: +20 2 390 96 69
Fax: +20 2 393 32 13
ROMANIA
ESAB Representative Office
Bucharest
Tel/Fax: +40 1 322 36 74
RUSSIA-- CIS
ESAB Representative Office
Moscow
Tel: +7 095 937 98 20
Fax: +7 095 937 95 80
ESAB Representative Office
St Petersburg
Tel: +7 812 325 43 62
Fax: +7 812 325 66 85
Distributors
For addresses and phone
numbers to our distributors in
other countries, please visit our
home page
www.esab.com
SOUTH KOREA
ESAB SeAH Corporation
Kyung--Nam
Tel: +82 551 289 81 11
Fax: +82 551 289 88 63
UNITED ARAB EMIRATES
ESAB Middle East
Dubai
Tel: +971 4 338 88 29
Fax: +971 4 338 87 29
ARGENTINA
CONARCO
Buenos Aires
Tel: +54 11 4 753 4039
Fax: +54 11 4 753 6313
BRAZIL
ESAB S.A.
Contagem--MG
Tel: +55 31 3369 4333
Fax: +55 31 3369 4440
CANADA
ESAB Group Canada Inc.
Missisauga, Ontario
Tel: +1 905 670 02 20
Fax: +1 905 670 48 79
MEXICO
ESAB Mexico S.A.
Monterrey
Tel: +52 8 350 5959
Fax: +52 8 350 7554
USA
ESAB Welding & Cutting Products
Florence, SC
Tel: +1 843 669 44 11
Fax: +1 843 664 44 58
ESAB AB
SE-- 695 81 LAXÅ
SWEDEN
Phone +46 584 81 000
www.esab.com
031021
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising