ESAB | LTG 250 | Instruction manual | ESAB LTG 250 Benutzerhandbuch

ESAB LTG 250 Benutzerhandbuch
LTG 250
LTG 400
101103105107109111102021110025108024042106023061104022041100020040060001
Bruksanvisning
Brugsanvisning
Bruksanvisning
Käyttöohjeet
Instruction manual
Betriebsanweisung
0456 312 101
020514
Manuel d’instructions
Gebruiksaanwijzing
Instrucciones de uso
Istruzioni per l’uso
Manual de instruções
Ïäçãßåò ÷ñÞóåùò
Valid for serial no. 906--xxx--xxxx
SVENSKA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3
DANSK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
NORSK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
SUOMI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
ENGLISH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
DEUTSCH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
FRANÇAIS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
NEDERLANDS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
ESPAÑOL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
ITALIANO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
PORTUGUÊS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
ÅËËÇÍÉÊÁ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Rätt till ändring av specifikationer utan avisering förbehålles.
Ret til ændring af specifikationer uden varsel forbeholdes.
Rett til å endre spesifikasjoner uten varsel forbeholdes.
Oikeudet muutoksiin pidätetään.
Rights reserved to alter specifications without notice.
Änderungen vorbehalten.
Sous réserve de modifications sans avis préalable.
Recht op wijzigingen zonder voorafgaande mededeling voorbehouden.
Reservado el derecho de cambiar las especificaciones sin previo aviso.
Ci riserviamo il diritto di variare le specifiche senza preavviso.
Reservamo--nos o direito de alterar as especificações sem aviso prévio.
Äéáôçñåßôáé ôï äéêáßùìá ôñïðïðïßçóçò ðñïäéáãñáöþí ×ùñßò ðñïåéäïðïßçóç.
-- 2 --
DEUTSCH
1 RICHTLINIEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3 EINLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
39
39
40
3.1 TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
40
4 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
41
4.1 Netzanschluß LTG 250 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.2 Netzanschluß LTG 400 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.3 WIG--Schweißen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
41
41
42
5 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
MONTIERUNGSANWEISUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
43
44
44
87
SCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ERSATZTEILLISTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
88
90
TOCg
-- 38 --
DE
1
RICHTLINIEN
ZULASSUNGSNACHWEIS
Esab Welding Equipment AB, S--695 81 Laxå, Schweden, bestätigt hiermit in Eigenverantwortung, daß die Schweißstromquelle LTG 250/400 ab Seriennummer 622
dem Standard EN 60974--1 gemäß den Bedingungen der Direktive (73/23/EEG) mit
Zusats (93/68/EEG) und dem Standard EN 50199 gemäß den Bedingungen der Direktive (89/336/EEG) mit Zusatz (93/68/EEG) entspricht.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Laxå 1996--05--30
Paul Karlsson
Managing Director
Esab Welding Equipment AB
695 81 LAXÅ
SWEDEN
2
Tel: + 46 584 81000
Fax: + 46 584 12336
SICHERHEIT
WARNUNG
BEIM LICHTBOGENSCHWEIßEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN UND ANDEREN
SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI DIESEN ARBEITEN BESONDERS
VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGE-BERS, DIE SICH AUF DEN WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG -- Kann den Tod bringen.
S
Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
S
Keine Stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutzausrüstung berühren.
S
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
S
Der Arbeitsplatz muß sicher sein.
RAUCH UND GAS -- Können Ihre Gesundheit gefährden.
S
Das Angesicht ist vom Schweißrauch wegzudrehen.
S
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV-- UND IR--LICHT -- Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen
S
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
S
Übriges Personal in der Nähe, ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
S
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, daß sich am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE -- Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen
S
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie Kapselgehörschützer oder andere Gehörschützer.
S
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN -- Nur Fachleute mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
bt08d12g
-- 39 --
DE
3
EINLEITUNG
LTG 250/400 sind thyristorgesteuerte Schweißgleichrichter nur zum WIG-- und Stabelektrodenschweißen.
LTG 250/400 werden in zwei Ausführungen angeboten, mit Zentralanschluß oder mit
Dinsebuchse.
Der Schweißgleichrichter hat hinten Räder, vorn Lenkrollen, eine Ablage für die Gasflasche sowie eine Dinse--Kupplung.
3.1
TECHNISCHE DATEN
LTG 250
LTG 400
bei 35% ED
250 A
400 A
bei 60% ED
190 A
315 A
bei 100% ED
150 A
250 A
Leerlaufspannung
68 V
65--75 V
Leerlaufleistung
0,22 kW
0,49 kW
35% ED
MMA 67%, WIG 55%
MMA 88%, WIG 82%
Stromanstieg (nicht in Liftarc--Stellung)
0,1--15 s
0,1--15 s
Stromabfall
0,1--15 s
0,1--15 s
Gasnachströmung
1--25 s
1--25 s
Schutzart
IP 21
IP 21
Gewicht
195 kg
205 kg
Abmessungen LxBxH
1250x745x780
1250x745x780
Max. zulässige Belastung
Wirkungsgrad (h)
Anwendungsklasse
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Die Schweißstromquellen erfüllen die Anforderungen nach IEC 974--1 und EN 60974--1.
Das Symbol
bedeutet, daß die Schweißquelle für die Verwendung in Räumen
mit erhöhter elektrischer Unfallgefahr vorgesehen ist.
Der IP --Code gibt die Schutzart an, d.h. den Umfang des Schutzes gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern und Wasser. Geräte mit der Kennzeichnung IP 21
sind für die Verwendung in geschlossenen Räumen vorgesehen.
bt08d12g
-- 40 --
DE
4
INSTALLATION
WARNUNG
Dieses Produkt ist für den industriellen Gebrauch vorgesehen. Bei Hausgebrauch
kann das Produkt Funkstörungen verursachen. Es liegt in der Verantwortung des
Anwenders, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.
4.1
Netzanschluß LTG 250
50/60 Hz 50 Hz
50 Hz
60 Hz
50 Hz
60 Hz
Spannung (V)
3x230
3x400
3x415
3x440
3x500
3x550
Primärstrom (A)
33
18
18
17
14
15
Sicherung träge (A) 25
16
16
16
16
16
Kabel (mm2)
4x2,5
4x2,5
4x2,5
4x2,5
4x2,5
50/60 Hz 50 Hz
50 Hz
60 Hz
50 Hz
60 Hz
Spannung (V)
3x230
3x400
3x415
3x440
3x500
3x550
Primärstrom (A)
57
31
31
31
26
26
Sicherung träge (A) 63
25
25
25
20
20
4x4
4x4
4x4
4x2,5
4x2,5
4.2
Kabel
4x4
Netzanschluß LTG 400
(mm2)
4x10
Netzkabelquerschnitt nach schwedischer Vorschrift.
LTG 250/400 können auf folgende Netzspannungen umgeschaltet werden:
230/400/415 und 500 V, 50 Hz -- 230/440 und 550 V, 60 Hz
1. Kontrollieren, ob der Schweißgleichrichter an der richtigen Netzspannung
angeschlossen ist. Siehe Anschlußanweisung und elektrischer Schaltplan. Die
Umschaltung erfolgt an der Klemme XT4, die sich am Haupttransformator
befindet.
2. Netzkabelquerschnitt und Sicherungsgrößen, siehe Technische Daten.
3. Den WIG--Schweißbrenner an den Zentralanschluß anschließen.
4. Die Werkstückleitung an die mit + gekennzeichnete Dinsebuchse anschließen.
Mindestleitungsquerschnitt
25 mm2 für LTG 250 bzw. 50mm2 für LTG 400.
5. Das Gas anschließen und auf die richtige Menge einstellen, 5--10 l/min.
6. Ggf. das Kühlwasseraggregat anschließen. Das Kabel wird an Klemme XT2
angeschlossen.
Um den Spannungsabfall zu reduzieren, wenn besonders lange Schweißleitungen
verwendet werden, kann es erforderlich sein, einen größeren Leitungsquerschnitt zu
wählen. Kontrollieren, ob alle Anschlüsse ordentlich befestigt sind.
bt08d12g
-- 41 --
DE
4.3
S
S
S
S
S
S
S
WIG--Schweißen
Kontrollieren, ob WIG--Schweißbrenner, Gasschlauch und Werkstückleitung
ordentlich angeschlossen sind.
Kontrollieren, ob im Schweißbrenner eine richtig geschliffene Thorium--Wolframelektrode montiert ist.
Schalter auf ”I” einstellen, und kontrollieren, ob die Luftströmung unbehindert
erfolgen kann.
Für den Start HF-- oder Liftarc--Zündung wählen.
Nah-- oder Fernregelung wählen.
Gewünschten Strom, Stromabfallzeit und Gasnachströmung einstellen.
Die Maschine ist jetzt zum Schweißen bereit.
LIFTARC
Brennerschalter eindrücken.
Brenner auf das Werkstück aufsetzen.
Brenner ein bißchen seitwärts neigen.
Brenner abheben und ein Lichtbogen ist
gezündet.
Bei Abschluß der Arbeit den Brennerschalter
freigaben.
WIG--Brenner mit Wasserkühlung
WIG-- Brenner mit Eigenkühlung
bt08d12g
-- 42 --
DE
5
BETRIEB
Netzstromschalter QO1: zum Ein-- und Ausschalten der Netzspannung. Meldeleuchte (HL1) leuchtet auf, und der Ventilator startet in Stellung ”I”.
Potentiometer RPO4: zur Einstellung des Schweißstroms 4--250 bzw. 5--400A.
Potentiometer RPO2: zur Einstellung der Stromanstiegszeit 0,1--15 s, d.h. der
Strom steigt langsam vom Mindeststrom auf den eingestellten Wert an. Gilt nicht in
Liftarc--Stellung.
Potentiometer RPO3: zur Einstellung der Stromabfallzeit 0,1--15 s, d.h. der Strom
fällt langsam vom eingestellten Wert auf den Mindeststrom ab.
Potentiometer RPO1: zur Einstellung der Gasnachströmungszeit 1--25 s, d.h. der
Zeit, in der das Gas strömt, nachdem der Lichtbogen erloschen ist.
Umschalter SA1: zur Einstellung der verschiedenen Startmethoden zum WIG-Schweißen.
Stellung Liftarc: Die Elektrode wird auf das Werkstück aufgesetzt. Der Brennertaster wird betätigt und der Brenner abgehoben, so daß ein Lichtbogen entsteht.
Stellung HF: wenn der Brennertaster betätigt wird, strömt Gas. Die HF--Zündeinrichtung wird eingeschaltet und erzeugt einen Funken zwischen Elektrode und Werkstück, das Gas ionisiert und ein Lichtbogen entsteht. Wenn sich der Lichtbogen stabilisiert hat, wird die HF--Zündeinrichtung automatisch ausgeschaltet.
Umschalter SA7: zum Einschalten des angeschlossenen Wasserkühlaggregats.
Meldeleuchte HL2 leuchtet beim Einschalten auf.
Umschalter SA2: für 2--Takt/4--Takt--Betriebsart.
2--Takt bedeutet, daß der Lichtbogen zündet, wenn der Brennertaster betätigt wird,
und erlischt, wenn der Brennertaster losgelassen wird.
4--Takt bedeutet, daß der Brennertaster während der Schweißsequenz nicht betätigt
werden muß. Der Taster wird betätigt und wieder losgelassen, um den Lichtbogen zu
zünden. Der Lichtbogen erlischt, indem der Taster betätigt und wieder losgelassen
wird.
Umschalter SA5: für Nah-- oder Fernregelung.
Bei der Einstellung auf Nahregelung gilt der auf der Maschine eingestellte Wert.
Bei der Einstellung auf Fernregelung gilt der auf dem Impulsgerät oder Fernregler
eingestellte Wert.
Fernregleranschluß XS1 und XS2: zum Anschluß von Fernregler und/ oder Impulsgerät.
WIG--Anschluß XS3: Schnellkupplung für WIG--Brenner, Gasregelung und Steuerung.
Dinse-- Kupplung XS4: für Werkstückleitung und Drahtführung beim Stabelektrodenschweißen.
Meldeleuchte HL3: wenn der Thermowächter ausgelöst hat, leuchtet die gelbe Meldeleuchte auf. Nach Abkühlung des Schweißgleichrichters erfolgt die Rückstellung
des Thermowächters automatisch.
bt08d12g
-- 43 --
DE
1. Schalter mit Meldeleuchte (HL1).
2. Strombereich von 4 A bis 250 A bzw.
5 A bis 400 A.
3. Gasnachströmung 1--25s.
4. Stromabfallfunktion 0,1--15 s.
5. Anschluß eines analogen oder digitalen
Ampere-- und Voltmeters möglich.
6. Ein--/Ausschalter für externes
Kühlaggregat, mit Meldeleuchte (HL2).
7. Stromanstiegfunktion 0,1--15s.
8. Anschluß für Fernregler oder
Impulsgerät.
9. Anschluß für Fußfernregler.
10. Wahl der Startmetode LiftArc-- oder HF--Zündung.
11. Bei der 2/4--Takt--Schaltung kann der Schweißer schweißen, ohne das der
Brennertaster eingedrückt sein muß.
12. Wahl der Schweißmethode -- WIG--Schweißen oder Stabelektrodenschweißen.
13. Bei Heißstart steigt der Strom im Startaugenblick während eines kurzen
Moments an. Kommt beim Stabelektroden zur Anwendung.
14. Zentralanschluß für WIG--Brenner mit Strom, Gas und Schalter in einer Einheit.
15. Anschluß für Werkstückleiter und Elektrodenhalter.
16. Meldeleuchte, Temperaturüberwachung.
6
WARTUNG
Hinweis!
Die Gewährleistung der Garantie erlischt, wenn der Käufer während der Garantie Eingriffe am Gerät vornimmt, um evtl. Fehler zu beseitigen.
LTG 250/400 müssen normalerweise nicht gewartet werden.
Den Schweißgleichrichter einmal jährlich mit druckreduzierter, trockener Druckluft
auf der Innenseite reinigen.
Wird der Schweißgleichrichter in einem staubigen und schmutzigen Raum benutzt,
muß er öfter gereinigt werden.
7
ERSATZTEILBESTELLUNG
Bei der Bestellung Maschinentyp, Maschinennummer und Bezeichnung sowie die
Ersatzteilnummer der Ersatzteilliste angeben.
Dies erleichtert die Bearbeitung und gewährleistet eine sichere Lieferung.
bt08d12g
-- 44 --
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising