ESAB | LPH 50 | Instruction manual | ESAB LPH 50 Benutzerhandbuch

ESAB LPH 50 Benutzerhandbuch
LPH 50
Bruksanvisning
Brugsanvisning
Bruksanvisning
Käyttöohjeet
Instruction Manual
Betriebsanweisung
Manuel d’instructions
0349 301 027
010212
Gebruiksaanwijzing
Instrucciones de uso
Instruzioni per l’uso
Manual de instruções
Οδηγίες χρήσεως
Instrukcja obsługi
Valid for serial no. 107-xxx-xxxx
1.
RICHTLINIEN........................................................................................................................................... 54
2.
SICHERHEIT............................................................................................................................................ 54
3.
EINLEITUNG............................................................................................................................................ 56
3.1 ALLGEMEINES...................................................................................................................................... 56
3.2 DOKUMENTATIONSINHALT ................................................................................................................ 56
3.3 TECHNISCHE DATEN........................................................................................................................... 56
3.4 LIEFERUMFANG FÜR LPH 50 ............................................................................................................. 56
4.
EINBAU .................................................................................................................................................... 57
4.1 ALLGEMEINES...................................................................................................................................... 57
4.2 ERFORDERLICHE AUSRÜSTUNG ...................................................................................................... 57
4.3 ARBEITSBEREICH................................................................................................................................ 57
4.4 KONTROLLE ......................................................................................................................................... 57
4.5 ANSCHLUSS DER LUFTLEITUNGEN.................................................................................................. 57
4.6 ANSCHLUSS AN DAS VERSORGUNGSNETZ.................................................................................... 57
4.7 ANSCHLUSS DES AUSGANGSKREISES............................................................................................ 58
5.
BEDIENUNG ............................................................................................................................................ 60
5.1 REGEL- UND ANZEIGEGERÄTE. ........................................................................................................ 60
6.
WARTUNG............................................................................................................................................... 61
6.1 REINIGUNG ........................................................................................................................................... 61
7.
SCHNEIDEN MIT DEM Plasmabrenner PT 27 ...................................................................................... 61
7.1 EINSTICHTECHNIK............................................................................................................................... 62
8.
FEHLERSUCHE....................................................................................................................................... 62
8.1 DIE HÄUFIGSTEN SCHNEIDPROBLEME............................................................................................ 62
- 53 -
1.
RICHTLINIEN
ZULASSUNGSNACHWEIS
Esab Welding Equipment AB, S-695 81 Laxå, Schweden, bestätig hiermit in Eigenverantwortung,
daß die Plasmaschneidausrüstung LPH 50 ab Seriennummer 909 dem Standard EN 60974-1
gemäß den Bedingungen der Direktive (73/23/EEG) und dem Standard EN 50192, EN 50199
gemäß den Bedingungen der Direktive (89/336/EEG) mit Zusatz (93/68/EEG) entspricht.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Göteborg
99-08-30
Bo Sjöberg
Managing Director
ESAB AB
Box 8004
402 77 Göteborg
Sweden
2.
Tel: +4631 50 90 00
Fax: +4631 50 92 61
SICHERHEIT
Der Benutzer des Schneidgerätes ESAB trägt die volle Verantwortung für die Sicherheit des
Bedienpersonals bzw. der umstehenden Personen.
Unsachgemäße Bedienung kann zu einer anormalen Situation, Verletzung des Bedieners oder
Beschädigung der Anlage führen.
Alle mit Schneidgeräten arbeitenden Personen sollen mit
−
−
−
−
−
der Bedienung der Anlagen
der Anordnung der Notschalter
den Funktionen der Geräte
den anzuwendenden Sicherheitsvorschriften
dem Plasmaschneidverfahren
sehr gut vertraut sein.
Der Bediener muß sicherstellen, daß
−
−
niemand sich bei der Inbetriebnahme des Plasmaschneidgerätes in der Arbeitszone befindet,
alle außerhalb der Arbeitszone stehenden Personen mit entsprechenden Schirm oder Vorhang
geschützt sind.
Die Arbeitszone muß
−
−
−
frei von Maschinen, Werkzeugen und anderen Objekten sein, die den Bediener bei seiner Arbeit stören
können,
so organisiert sein, daß ein ungehinderter Zugang zu den Notschaltern gewährleistet wird,
frei vom Durchzug sein.
Persönliche Schutzkleidung
−
−
Immer zweckmäßige Schutzkleidung d.i. Schweißerschutzhelm und –schild, unbrennbare Kleidung,
Handschuhe uns Schuhe verwenden.
Niemals lockere Kleidung, Gürtel, Armbänder, Ringe usw. tragen, da diese an den Anlageteilen hängen
bleiben und Verbrennungen verursachen können.
Sonstiges
−
−
−
−
Die Elektrogeräte für Plasmaschneiden dürfen nur vom autorisierten Fachpersonal bedient werden.
Den Anschluß der Masseleitungen auf seine Korrektheit prüfen.
Feuerlöschgeräte an der Arbeitsstelle sollen an speziell zu diesem Zweck und deutlich markierten
Stellen leicht zugänglich sein.
Bei Schmierung und Wartung darf die Anlage nicht in Betrieb sein.
- 54 -
! ACHTUNG !
SCHWEISS- UND SCHNEIDVORGÄNGE MIT LICHTBOGEN KÖNNEN FÜR DEN BEDIENER UND
UMSTEHENDE PERSONEN GEFÄHRLICH SEIN. BEIM SCHWEISSEN UND SCHNEIDEN IST
BESONDERS VORSICHTIG VORZUGEHEN. UNBEDINGT DIE IM GEGEBENEN BETRIEB GELTENDEN
UND AUF GRUND DER ANWEISUNGEN DES GERÄTHERSTELLERS BEARBEITETEN
SICHERHEITSVORSCHRIFTEN BEACHTEN.
Stromschlag kann töten
- Anlage gemäß geltenden Normen einbauen und erden.
- Strom leitende Elemente, darunter Elektroden, nicht mit bloßen Händen bzw. feuchten Handschuhen
berühren.
- Sich von der Erde und dem Werkstück abschirmen.
- Sicherstellen, daß die Arbeitsstelle sicher ist.
Rauch und Gase können die Gesundheit schädigen
- Den Kopf nicht im Rauchstrom halten
- Allgemeine Lüftung sowie Rauch- und Gasabführung aus der Atemzone des Bedieners sichern.
Lichtbogenstrahlung kann zu schweren Augen- und Handverletzungen führen.
- Augen und Körper schützen. Entsprechenden, in geeignete Filtergläser
Schweißerschutzhelm und –schild sowie Schutzkleidung tragen.
- Umstehende Personen mit Schirmen und Vorhängen schützen.
ausgestatteten
Brandgefahr
- Metallspritzer können einen Brand verursachen. Sicherstellen, ob es keine leichtbrennbaren Stoffe in der
Nähe des Arbeitsbereiches gibt.
Funktionsstörung des Gerätes – bei Funktionsstörung des Gerätes ist eine Person mit entsprechenden
Qualifikationen zu verständigen.
VOR EINBAU ODER INBETRIEBNAHME DES GERÄTES LESEN SIE MIT VERSTEHEN DIE
BEDIENUNGSANLEITUNG.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND DIE ANDEREN!
- 55 -
3.
EINLEITUNG
!VORSICHT!
Sollen vom Kunden Versuche unternommen werden, jegliche Störungen selbst zu beseitigen,
werden alle Garantieverpflichtungen des Herstellers für ungültig erklärt.
VORSICHT: Der Hersteller behält sich das Recht auf Änderungen in der Anlage vor, ohne den Kunden
vorher zu benachrichtigen.
3.1 ALLGEMEINES
LPH 50 ist eine kompakte Plasmaschneideanlage. Das gelieferte Gerätepaket ist vollständig
zusammengebaut und sofort nach Anschluß ans Versorgungsnetz und eine Druckluftquelle betriebsbereit.
Das Gerätepaket besteht aus der Stromquelle LPH 50 und dem Plasmabrenner PT27 Plasmaschneiden
und liefert die Schneidkraft zum Durchtrennen von Materialien bis zu 15 mm Stärke.
! ACHTUNG !
Nur Plasmabrennere ESAB Plasmarc verwenden, die für Arbeit mit dem System LPH 50 Typ PT 27
geeignet sind! Die Verwendung anderer Schneidbrenner kann ein Stromschlagrisiko darstellen.
3.2 DOKUMENTATIONSINHALT
Die vorliegende Dokumentation beinhaltet Informationen, die für den Bediener zum Einbau und Bedienung
des LPH 50 notwendig sind. Die Dokumentation liefert auch Informationen über technische Daten, die das
Vorgehen in Notsituationen erleichtern sollen.
3.3 TECHNISCHE DATEN
Schneidnennstromstärke
Arbeitszyklus * 60%
Arbeitszyklus * 100%
50A
30A
30 ÷ 50A
320V
4x2.5 mm2
400-415V
3~50/60Hz
24A/phase
118 l/min 4,5 bar
15 mm
680
715
325
89 kg
Ausgangsstromgebiet
Leerlaufspannung
Netzkabelquerschnitt
Nennspannung und Eingangsstrom (max.)
Luftnennspeisung
Maximale Schnittdicke
Abmessungen
PT 27
Länge
Höhe
Breite
Gewicht LPH 50
50A
30A
30 ÷ 50A
320V
4x6/4x2.5/4x2.5 mm2
230V/400-415V/440V
3~50/60Hz
42A/24A/22A/phase
118 l/min 4,5 bar
680
715
325
90 kg
*Der Arbeitszyklus basiert auf einem 10 Minuten langen Intervall. Arbeitszyklus 60% bedeutet, daß nach
einem 6 Minuten langen Betrieb des Gerätes 4 Minuten Pause erforderlich sind. Arbeitszyklus 100%
bedeutet, daß die Anlage ununterbrochen, d.i. ohne Pausen betrieben werden kann.
ANMERKUNG - Das Schneidgerät entspricht folgenden Klassen:
− Schutzstufe IP 23 − geeignet für den Betrieb sowohl im Raum als auch im Freien.
− Verwendungsklasse S − geeignet für den Betrieb an Orten mit erhöhter Stromschlaggefahr.
3.4 LIEFERUMFANG FÜR LPH 50
Lfd. Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Menge
400-415V
3~ 50/60Hz
1
1
2
1
1
1
1
1
1
Menge
230V/400-415V/440V
3~ 50/60Hz
1
1
2
1
1
1
1
1
1
Teilenummer
0457 289 880
0457 289 881
0457 289 005
0457 290 048
0457 290 071
0457 290 072
0349 301 027
0558 000 487
0456 176 001
0349 302 130
Beschreibung
Stromquelle LPH 50 mit eingebautem Plasmabrenner Pos. 8
Stromquelle LPH 50 mit eingebautem Plasmabrenner Pos. 8
Netzleitung mit Klemme
Schmelzeinsatz 1,6 A
Schnellverschluß
Schlauchschelle
Bedienungsanleitung LPH 50
Hangriff für Plasmaschneiden PT 27
Bedienungsanleitung für PT 27
Schneidstütze
- 56 -
4.
EINBAU
4.1 ALLGEMEINES
Ein einwandfreier Einbau der Schneidanlage LPH 50 ist unerläßlich für ihre störungsfreie Funktion. Es wird
empfohlen, sich mit jedem in diesem Dokumentationsteil beschriebenen Einbauschritt sorgfältig vertraut zu
machen, und die hier angeführten Anweisungen genau zu befolgen.
4.2 ERFORDERLICHE AUSRÜSTUNG
Für den Schneidbetrieb ist eine Quelle von sauberer und trockener Druckluft erforderlich, die bei
Betriebsdruck von 4,5 – 5,2 bar einen Luftstrom von 150 l/min gewährleisten soll. Maximaler Druckluft am
Eingang soll 7 bar nicht überschreiten.
4.3 ARBEITSBEREICH
Für eine sachgemäße Kühlung der Stromquelle ist eine entsprechende Belüftung erforderlich, um für eine
sachgemäße Kühlung des LPH 50 zu sorgen. Das Gerät ist vor Schmutz-, Staubpartikeln und Hitze zu
schützen. Deshalb soll zwischen LPH 50 und den Wänden oder anderen Elementen, die die freie Bewegung
der Luft durch das Gerät hindern könnten, ein Abstand von min. 300 mm bestehen.
VORSICHT
Durch Einbau irgendeines Filtergerätes wird der Strom der Kühlluft eingeschränkt, wodurch die
Innenbauteile der Stromquelle einer Überhitzung ausgesetzt werden können. Dem Einbau eines
Filtergerätes folgt ein Verfall der Garantie.
4.4 KONTROLLE
A. Gerät auspacken und auf eventuelle Hinweise versteckter Beschädigungen untersuchen, die bei
Abnahme des LPH 50 möglicherweise übersehen werden konnten. Sollten Fehler bzw. Beschädigungen
festgestellt werden, ist der Lieferant (Spediteur) unverzüglich zu informieren.
B. Die Transportverpackung vor ihrer Entsorgung auf eventuell übriggebliebene Teile prüfen.
C. Alle Lüftungsöffnungen und –schlitze überprüfen, um sicherzugehen, daß sie frei und nicht verstopft sind.
4.5 ANSCHLUSS DER LUFTLEITUNGEN
Zum Anschluß der Luftleitung ist diese in den Schnellverschluß und die mitgelieferte Schlauchschelle
einzustecken.
4.6 ANSCHLUSS AN DAS VERSORGUNGSNETZ
! ACHTUNG !
STROMSCHLAG KANN TÖDLICH SEIN! Um den maximalen Schutz vor einem Stromschlag zu
gewährleisten, sind alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Sollen irgendwelche Verbindungen im
Innern der Stromquelle hergestellt werden ist vorher der Hauptnetzschalter (im Schaltkasten)
auszuschalten und die Netzleitung herauszuziehen.
VORSICHT!
Sicherstellen, daß die Stromquelle sachgemäß für entsprechende Netzstromspannung konfiguriert
ist.
Die Plasmaschneideanlagen LPH 50 sind mit 3m langen 4-Leiter-Netzkabeln für einen 3-PhasenNetzanschluß. Der Versorgungskreis soll mit einem Hauptnetzschalter und entsprechenden Sicherungen
bzw. automatischen Schaltern gemäß den Nennwerten des Versorgungsstroms gesichert sein (siehe
TECHNISCHE DATEN).
! ACHTUNG !
Das Chassis muß sachgemäß geerdet sein. Eine Unterlassung kann zu Stromschlag, Verbrennung
oder gar zum Tode führen.
- 57 -
4.7 ANSCHLUSS DES AUSGANGSKREISES
! ACHTUNG !
Den Hauptnetzschalter (im Schaltkasten) ausschalten und die Netzleitung herausziehen, bevor
Leitungen an Klemmen oder Ausgangsbuchsen des Gerätes angeschlossen werden.
1. Die Druckluftleitung an den Filtereingang anschließen.
2. Die Masseleitung an den zu schneidenden Werkstoff anschließen. Sicherstellen, daß das Werkstück mit
einer Leitung vom entsprechenden Querschnitt geerdet ist.
Abb. 4-1. Schaltplan LPH 50
- 58 -
Abb. 4-2. Anschluß der Masse- und Erdungsleitung
- 59 -
5.
BEDIENUNG
! ACHTUNG !
STROMSCHLAG KANN TÖDLICH SEIN!
− Anlage bei abgenommener Abdeckung nicht benutzen.
− Anlage nicht tragen, wenn sie mit Strom versorgt wird.
− Brennerteile wie Düse, Hitzeschild, Elektrode nicht berühren, wenn der Netzschalter an ist.
! ACHTUNG !
DIE LICHTBOGENSTRAHLUNG KANN VERBRENNUNGEN DER AUGEN ODER DER HAUT
HERVORRUFEN!
LÄRM KANN DAS GEHÖR SCHÄDIGEN!
− Schweißhelm mit Filter Nr. 6 bzw. 7 verwenden.
− Augen-, Ohren- und Körperschutz tragen.
!VORSICHT!
Das Gerät LPH 50 in einer Entfernung von mindestens 3 m vom Schneidbereich aufstellen. Spritzer
vom Werkstoff und Schlacke können das Gerät beschädigen.
5.1 REGEL- UND ANZEIGEGERÄTE.
A. NETZSCHALTER (an der Vorderwand des Gerätes) schaltet die Anlage ein, wenn er auf den gewählten
Schneid-Ausgangsstrombereich eingestellt wird (Stellung 30A oder 50A). Grüne Kontrolleuchte (LEDAnzeige) leuchtet auf und zeigt an, daß die Stromkreise unter Strom stehen. Der Kühlungsventilator wird
ebenfalls eingeschaltet.
B. SCHNEID−
− AUSGANGSSTROMREGELUNG erfolgt schrittweise mit Hilfe des NETZSCHALTERS (siehe
Pkt. A) in zwei Stellungen: 30A und 50A
C. LUFT−
−PRÜFTASTE (an der Vorderwand des Gerätes). In der Stellung „Test“ kann der gewünschte
Druckwert (4,5 bar) mit einem Vorregler (an der Rückwand) noch vor Schneidbeginn eingestellt werden.
Wird die Taste über zehn Sekunden gedrückt gehalten, kann Feuchtigkeit, oder Schwitzwasser aus den
Leitungen beseitigt werden, die sich während der Abschaltzeit angesammelt haben könnten.
D. FEHLERANZEIGE (LED-Anzeige an der Vorderwand des Gerätes) leuchtet gelb bei:
LUFTSTROMSPERRE, was einen zu niedrigen Luftstrom signalisiert (Dauerlicht)
ÜBERHITZUNG zeigt ein Überschreiten des Lastspiels im Arbeitszyklus an (Blinklicht).
Bei Überhitzung der Stromquelle infolge überschrittenen Arbeitszyklus muß man vor erneutem
Arbeitsbeginn bis zur Abkühlung des Gerätes abwarten.
Nach Wegfall der Ursache werden alle Signale automatisch gelöscht.
E. LICHTBOGENZÜNDUNG−
−ANZEIGE (LED-Anzeige an der Vorderwand des Gerätes). Rot leuchtende
Anzeige signalisiert, daß der Hauptschalter geschlossen und zugleich ACHTUNG! Hochspannung
(320V) am Brenner ist. Die Anlage ist schneidbereit.
Erscheint die rote Anzeige nach Betätigung der Taste nicht, Gerät sofort ausschalten und vom
Service-Personal überprüfen lassen.
Achtung: Die Lichtbogenzündung−
−Anzeige kann erlöschen, wenn vom Bediener innerhalb von 2
Sekunden nach Betätigung des Brennerschalters der Schneidvorgang nicht begonnen wird. Die Zeit
wird automatisch gemessen und garantiert einen sicheren Betrieb (erforderlich für Geräte in der
Verwendungsklasse S).
Nr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
19
5-1. Regel- und Anzeigegeräte LPH 50.
- 60 -
Beschreibung
Netz- und Regelbereichsschalter
LED-Anzeige „ein“
Luft−Prüftaste
LED-Anzeige „Lichtbogen gezündet“
LED-Anzeige „Fehler“
Manometer
Ausgang für Plasmabrenner
Buchse für Masseleitung
Rad
Luftfilter−Regler
6.
WARTUNG
VORSICHT: Der Hersteller wird von allen Garantieverpflichtungen entbunden, falls vom Kunden
jegliche Reparaturversuche unternommen werden sollten.
6.1 REINIGUNG
A. Die Stromquelle regelmäßig mit trockener Druckluft mit reduziertem Druck durchblasen. Unter
Arbeitsbedingungen, wo das Gerät einer Verschmutzung und Verstaubung ausgesetzt ist, soll die Reinigung
öfter durchgeführt werden, da sonst die Lüftungsöffnungen verstopft werden können, was zur Überhitzung
führen kann.
B. Wasser bzw. Öl aus dem Filterbehälter periodisch ablassen.
7.
SCHNEIDEN MIT DEM PLASMABRENNER PT 27
Die folgenden Verfahren zum Plasmaschneiden mit dem Plasmabrenner PT 27 verwenden:
A. Den Brenner 3 bis 5 mm über dem Werkstück halten, mit Neigung von ca. 15 ÷ 30°. So ist die
Wahrscheinlichkeit geringer, daß die Spritzer in die Düse eindringen.
B. Den Schaltknopf betätigen. Luft soll aus der Düse strömen.
C. Eineinhalb Sekunden nach Betätigen des soll sich der Pilotbogen aufbauen. Der Hauptbogen soll sich
sofort entzünden, womit das Schneiden beginnen kann.
D. Nach Schneidbeginn soll der Vorhaltewinkel des Brenners 5 ÷ 15 ° betragen. Dieser Winkel ist
besonders gut geeignet für die Ausführung von unterbrochenen Schnitten. Wird kein Abstandhalter
verwendet, ist die Düse ca. 2 mm vom Werkstoff entfernt zu halten.
E. Zum Beenden des Schneidens den Schaltknopf freigeben und der Brenner kurz vor dem Schneidende
vom Werkstück hochheben. Dies verhindert die die Düse zerstörende Neuzündung der Hochfrequenz
nach dem Erlöschen des Lichtbogens (Doppellichtbogen).
F. Bei schnellem Neustarten, z.B. beim Maschendrahtschneiden, den Schaltknopf nicht freigeben. In dem
„Nachfluß“-Betrieb (d.h. innerhalb 1 Minute, wenn das Ventil offen ist) kann sich der Bogen sofort nach
Betätigung des Schaltknopfes entzünden. Um also den eineinhalb Sekunden langen Vorfluß des
Schneidezyklus zu vermeiden, soll die Arbeit innerhalb einer Zeit bis zu 1 Minute begonnen werden.
HINWEIS:
Bei Düsenaustausch immer den Zustand der Elektrode überprüfen. Verbleiben weniger als 17,6
mm, muß die Elektrode ersetzt werden. Wird die Elektrode unter diese Verschleißgrenze
hinweg verwendet, kann der Plasmabrenner und die Stromquelle beschädigt werden.
Verwendung einer solchen Elektrode verkürzt stark die Lebensdauer der Schneiddüse. Siehe
Abb. 7-1.
Abb. 7-1. Elektrodenverschleißgrenze
Abb. 7-2. Schneidgeschwindigkeitseffekt
- 61 -
7.1 EINSTICHTECHNIK
Abb. 7-3. Einstichtechnik bei Verwendung von PT 27
8.
FEHLERSUCHE
8.1 DIE HÄUFIGSTEN SCHNEIDPROBLEME
Nachstehend wurden die typischen Schneidprobleme mit gleichzeitiger Angabe ihrer möglichen Ursachen
aufgeführt. Sind die Probleme durch die Stromquelle ausgelöst, wird der Leser auf den Wartungsteil dieser
Bedienungsanleitung verwiesen. Kann man das Problem weiterhin nicht beseitigen, ist das autorisierte
ESAB-Service zu verständigen.
A. Unzureichendes Eindringen
1. Strom zu niedrig
2. Schneidgeschwindigkeit zu schnell
3. Schneiddüse beschädigt
4. Falscher Luftdruck
5. Niedrige Luftstromrate
E. Ungleichmäßiger Lichtbogen
1. Beschädigte Düse oder verschlissene Elektrode
B. Hauptbogen erlischt
1. Schneidgeschwindigkeit zu langsam
2. Verschlissene Elektrode
F. Instabile Schneidbedingungen
1. Falsche Schneidgeschwindigkeit
2. Lockere Strom- bzw. Luftleitungsanschlüsse
3. Elektrode und/oder Schneiddüse in schlechtem
Zustand
C. Schlackebildung
G. Hauptlichtbogen zündet nicht
(Bei manchen Werkstoffen und Stärkebereichen kann das
1. Verschlissene Elektrode
Schneiden ohne Schlackebildung nicht möglich sein)
2. Lockere Anschlüsse
1. Strom zu niedrig
3. Masseleitung nicht angeschlossen
2. Schneiddüse beschädigt
3. Falscher Luftdruck
4. Beschädigte Düse oder Elektrode
5. Niedrige Luftstromrate
D. Doppellichtbogen
1. Luftdruck zu niedrig
2. Schneiddüse beschädigt
3. Gelockerte Düse
4. Starker Spritzeraufbau auf der Düse
H. Kurze Lebensdauer der Verschleißteile
1. Falscher Luftdruck
2. Verunreinigte Luft
3. Niedrige Luftstromrate
- 62 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising