ESAB | DTF 180 | Instruction manual | ESAB DTF 180 Benutzerhandbuch

ESAB DTF 180 Benutzerhandbuch
Handy Tig 180 AC/DC
DTF 180
Bruksanvisning
Brugsanvisning
Bruksanvisning
Käyttöohjeet
Instruction manual
Betriebsanweisung
457 377 001
97–12–15
Manual d´instructions
Gebruiksaanwijzing
Instrucciones de uso
Instruzioni per l´uso
Manual de instruções
√‰ËÁ›Â˜ ¯Ú‹Ûˆ˜
Valid from Serial NO 751 XXX XXXX
SVENSKA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
DANSK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
NORSK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
SUOMI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
ENGLISH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
DEUTSCH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
FRANÇAIS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
NEDERLANDS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
ESPAÑOL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
ITALIANO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
PORTUGUÊS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
∂§§∏NIKA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
113
Schema - Skema - Skjema - Johdotuskaavio - Diagram - Schaltplan Schéma - Schema - Esquema - Schema - Esquema - ™¯‹Ì·
Û‡Ó‰ÂÛ˘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Reservdelsförteckning -Reservedelsfortegnelse -Reservedelsliste Varaosaluettelo - Spare parts list - Ersatzteilliste - Liste de pièces
détachées - Reserveonderdelenlijst - Lista de repuestos - Elenco
ricambi - Lista de peças sobressalentes - ¶›Ó·Î·˜ ·ÓÙ·ÏÏ·ÎÙÈÎÒÓ
ÌÂÚÒÓ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
Rätt till ändring av specifikationer utan avisering förbehålles.
Ret til ændring af specifikation uden avisering forbeholdes.
Rett til å endre spesifikasjoner uten varsel forbeholdes.
Oikeudet muutoksiin pidätetään.
Rights reserved to alter specifications without notice.
Änderungen vorbehalten.
Sous réserve de modifications sans avis préalable.
Recht op wijzigingen zonder voorafgaande mededeling voorbehouden.
Reservado el derecho de cambiar las especificaciones sin previo aviso.
Specifiche senza preavviso.
Reservamo-nos o direito de alterar as especificações sem aviso prévio.
¢È·ÙËÚÂ›Ù·È ÙÔ ‰Èη›ˆÌ· ÙÚÔÔÔ›ËÛ˘ ÚԉȷÁÚ·ÊÒÓ ¯ˆÚ›˜ ÚÔÂȉÔÔ›ËÛË.
-2-
DE
Deutsch
1 RICHTLINIEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .54
2 SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .54
3.1
TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
3 EINLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .55
4 INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56
5 BETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .57
5.1
5.2
ELEKTRODENSCHWEISSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
WIG-SCHWEISSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
6 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .62
7 ERSATZTEILBESTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .62
8 ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .62
- 53 -
DE
1
RICHTLINIEN
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Esab Welding Equipment AB, 695 81 Laxå, Sweden, versichert hiermit auf eigene Verantwortung, daß die Schweißstromquelle DTF 180 ab Serien-Nr. 751 751 0001 mit der Norm
EN 60974-1 gemäß den Bedingungen der Richtlinien 73/23/EWG mit der Ergänzung 93/68/
EWG in Übereinstimmung steht.
----------------------------------------------------------------Laxå 97-12-15
Paul Karlsson
Managing Director
Esab Welding Equipment AB
695 81 LAXÅ
SWEDEN
2
Tel: +46 584 81176
Fax: +46 584 12336
SICHERHEIT
WARNUNG
BEIM LlCHTBOGENSCHWElßEN UND LICHTBOGENSCHNEIDEN KANN IHNEN UND ANDEREN
SCHADEN ZUGEFÜGT WERDEN. DESHALB MÜSSEN SIE BEI DIESEN ARBEITEN BESONDERS
VORSICHTIG SEIN. BEFOLGEN SIE DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN IHRES ARBEITGEBERS, DIE SICH AUF DEN WARNUNGSTEXT DES HERSTELLERS BEZIEHEN.
ELEKTRISCHER SCHLAG - Kann den Tod bringen.
•
Die Schweißausrüstung gemäß örtlichen Standards installieren und erden.
•
Keine stromführenden Teile oder Elektroden mit bloßen Händen oder mit nasser Schutzausrüstung berühren.
•
Personen müssen sich selbst von Erde und Werkstück isolieren.
•
Der Arbeitsplatz muß sicher sein.
RAUCH UND GAS - Können Ihre Gesundheit gefährden.
•
Das Angesicht ist vom Schweißrauch wegzudrehen.
•
Ventilieren Sie und saugen Sie den Rauch aus dem Arbeitsbereich ab.
UV- UND IR-LICHT - Können Brandschäden an Augen und Haut verursachen
•
Augen und Körper schützen. Geeigneten Schutzhelm mit Filtereinsatz und Schutzkleider tragen.
•
Übriges Personal in der Nähe ist durch Schutzwände oder Vorhänge zu schützen.
FEUERGEFAHR
•
Schweißfunken können ein Feuer entzünden. Daher ist dafür zu sorgen, daß sich am Schweißarbeitsplatz keine brennbaren Gegenstände befinden.
GERÄUSCHE - Übermäßige Geräusche können Gehörschäden verursachen
•
Schützen Sie ihre Ohren. Benutzen Sie Kapselgehörschützer oder andere Gehörschützer.
•
Warnen Sie Umstehende vor der Gefahr.
BEI STÖRUNGEN - Nur Fachleute mit der Behebung von Störungen beauftragen.
LESEN SIE DIE BETRIEBSANWEISUNG VOR DER INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME DURCH.
SCHÜTZEN SIE SICH SELBST UND ANDERE!
- 54 -
DE
3
EINLEITUNG
ACHTUNG! Sämtliche Garantiegewährleistungen gelten nicht mehr, wenn der Kunde
während der Garantiezeit selbst Eingriffe an der Maschine vornimmt, um evtl. Fehler
zu beseitigen.
Das Handy Tig 180 AC/DC ist ein Schweißgleichrichter in Invertertechnik zum WIG- und
Stabelektrodenschweißen. Dabei ist sowohl Schweißen mit Gleichstrom als auch Schweißen mit Wechselstrom möglich.
Das Gerät wird auch als DTF 180 bezeichnet.
Die Invertertechnik bietet Vorteile, wie z.B. niedrigen Energieverbrauch, geringes Gewicht
und kleine Abmessungen.
Hochmoderne Leistungselektronik sorgt für schnelle Schweißstromregelungen und
Schweißstromeigenschaften der Spitzenklasse.
Handy Tig 180 AC/DC wird komplett mit 3,3 m Netzkabel, 5 m Werkstückleitung, 1,8 m
Gasschlauch und Schlauchklemme geliefert.
3.1
TECHNISCHE DATEN
Schweißbereich WIG
Schweißbereich Elektrode
Leerlaufspannung
Stromeinstellung
ED 100 %
ED 60 %
ED 25 %
Elektrodendurchmesser
Netzspannung (50/60 Hz)
max. Aufnahmeleistung S1
Aufnahmeleistung S1 (100 %)
max. Stromaufnahme I1
Leistungsfaktor
Netzabsicherung
Netzanschlußleitung
Netzstecker
Schutzart (IEC 529)
Kühlung
Maße (LxBxH)
Gewicht (ohne Netzkabel)
3-180 A
3-160 A
80 V
stufenlos
80 A
100 A
180 A
1,5-4 mm Ø
230 V
6 kVA
1,5 kVA
26 A
1,0 cos ϕ
16 A/tr.
1,5 mm2
Schuko 16 A
IP 23
F
455x140x350 mm
11,9 kg
Die Schweißstromquelle entspricht den Anforderungen nach IEC 974-1
Netzkabelleiterquerschnitt nach schwedischen Vorschriften.
Das Symbol S bedeutet, daß die Stromquelle in Räumen mit erhöhter elektrischer Gefahr
benutzt werden kann.
Der IP -Code gibt die Schutzart an, den Grad des Schutzes gegen das Eindringen von festen
Gegenständen und Wasser.
Geräte mit der Kennzeichnung IP 23 können in geschlossenen Räumen und im Freien
benutzt werden.
- 55 -
DE
4
INSTALLATION
WARNUNG
Dieses Produkt ist für den industriellen Gebrauch vorgesehen. Bei Hausgebrauch kann
das Produkt Funkstörungen verursachen. Es liegt in der Verantwortung des Anwenders,
entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.
Netzspannung
230 V ±10 %, 1-phasig
Netzfrequenz
50-60 Hz
Sicherung, träge
16 A*)
Netzkabel, Leiterquerschnitt
3 x 1,5 mm2
Schweißkabel, Leiterquerschnitt
25 mm2
*) Tig:
Beim Schweißen mit 115 A (100 % ED) ist eine träge Sicherung von 10 A ausreichend.
Beim Schweißen mit 180 A wird eine träge Sicherung von 16 A benötigt.
*)MMA:
Beim Schweißen mit 75 A (100 % ED) ist eine träge Sicherung von 10 A ausreichend.
Beim Schweißen mit 110 A (100 % ED) wird eine träge Sicherung von 16 A benötigt.
Anschluß an ein Stromaggregat:
•
Voller Leistungsbereich des Schweißgeräts:
Aggregat mit mindestens 8500 VA Abgabeleistung.
•
Mit kleineren Aggregaten (5000 VA 3ph., 2400 W einphasig) eingeschränkte Leistung.
•
Keine Aggregate mit einer geringeren Abgabeleistung als 2000 W einphasig
verwenden!
Um den Spannungsabfall bei der Verwendung von langen Netzkabeln zu verringern, wird
am besten ein größerer Leiterquerschnitt verwendet.
1.
Die Ausrüstung an einer geeigneten Stelle aufstellen und sicherstellen, daß der
Gleichrichter nicht überdeckt oder die Kühlung anderweitig behindert wird.
2.
Kontrollieren, ob die Maschine an die richtige Netzspannung angeschlossen ist.
Schutzerdung gemäß den geltenden Vorschriften.
3.
Schutzgas anschließen.
4.
WlG-Brenner und Rückleiterkabel oder Verkabelung für die Stabelektrodenschweißung anschließen.
Die Maschine ist jetzt zum Schweißen betriebsbereit.
- 56 -
DE
5
BETRIEB
22
1
21
2
3
4
5
6
A
7 8 9
10 11
12 13
Hot Start
A
%
AC
19 18 17 16
15 14
- 57 -
20
DE
1 Umschalter WIG/Elektrodenschweißen
2 Steuerleitungsanschluß für
WIG-Brenner
3 Anschluß für
Elektrodenhalter/WIG-Brenner
4 Gasanschluß für WIG-Brenner
5
6
7
8
9
10
Anschluß für Werkstückleitung
Regler für Schweißstrom I2
Betriebsartenwahltaster
LED Übertemperatur
LED Netz
Regler für
Zünd-/Kurzschlußstrom I1
11 LED Zündstrom I1
12 Regler für Stromabsenkrampe/Zündzeit
13 LED Stromabsenkrampe/Zündzeit
14 LED +, Gleichstrom mit
positiver Elektrodenpolung
15 LED –, Gleichstrom mit
negativer Elektrodenpolung
16 LED AC, Wechselstrom
17 LED Zündart (Lift-Arc-/HF-Zündung)
18 LED 4-Takt-Betrieb
19 LED 2-Takt-Betrieb
20 Gasanschluß für Gasflasche
21 Fernreglereingang
22 Netzstromschalter ein/aus
•
Mit Hilfe eines Fernreglers kann der Strom für das WIG- und Stabelektrodenschweißen ferngesteuert werden. Das Gerät schaltet automatisch auf Fernreglereinstellung,
wenn ein Fernregler an 21 angeschlossen ist.
•
Mit dem Fernregler kann jeder Stromwert zwischen 3 A und dem eingestellten
Schweißstrom I2 des Geräts gewählt werden.
Wenn der Netzstromschalter 22 eingeschaltet ist, leuchtet die LED Netz 9 an der Frontseite.
Bei Netzunterspannung blinkt diese LED.
Um Überlastungen zu vermeiden, ist ein Thermostat eingebaut, der auslöst, wenn die Temperatur übermäßig ansteigt. Wenn dies eintritt, wird der Schweißstrom unterbrochen und die
LED Übertemperatur 8 leuchtet auf. Wenn die Temperatur sinkt, wird der Thermostat automatisch zurück gestellt.
Der Umschalter 1 schaltet das Gerät in WIG- oder Elektrodenbetrieb. Die Betriebsart durch
wiederholtes Drücken des Betriebsartenwahltasters 7 einstellen. Die LEDs 14 -19 zeigen
die eingestellte Schweißfunktion an. Dabei werden nur die Betriebsarten angeboten, die mit
der aktuellen Gerätekonfiguration möglich sind.
5.1
•
ELEKTRODENSCHWEISSEN
Den Umschalter 1 auf Elektrodenbetrieb stellen.
Bei dieser Einstellung ist das Arc-Force-Verhalten und die Anti-Stick-Einrichtung aktiviert.
+
Elektrodenpolung positiv
Die LED + 14 leuchtet.
Es liegt Gleichstrom an. Dabei ist Buchse 3 der Pluspol und Buchse 5 der Minuspol.
–
Elektrodenpolung negativ
Die LED – 15 leuchtet.
Es liegt Gleichstrom an. Dabei ist Buchse 3 der Minuspol und Buchse 5 der Pluspol.
AC Wechselstrom
Die LED AC 16 leuchtet.
An den Buchsen 3 und 5 liegt Wechselspannung an.
Voreinstellungen:
•
Schweißstrom I2 am Regler 6
•
Zündstrom I1 am Regler 10
•
Zündzeit am Regler 12
- 58 -
DE
5.2
•
WIG-SCHWEISSEN
Den Umschalter 1 auf WIG-Betrieb stellen.
Für alle WIG-Betriebsarten gibt es folgende Funktionen:
•
Nach Einschalten des Gerätes am Netzstromschalter 22 wird der WIG-Brenner automatisch mit Schutzgas gespült.
•
Schutzgas:
Gasvorströmzeit:
Mit Betätigen des Brennertasters beginnt das Schutzgas auszuströmen. Zündstrom I1
wird verzögert eingeschaltet (nach ca. 0,5 Sekunden).
Gasnachströmzeit:
Nach Abschalten des Stroms strömt Schutzgas nach, um die abkühlende Schweißnaht und die WIG-Nadel vor der Umgebungsluft zu schützen. Die Dauer der Gasnachströmzeit ist an die Höhe des eingestellten Schweißstroms I2 gekoppelt und kann
maximal 20 Sekunden betragen.
HINWEIS! Sobald Sie den Regler 6 für den Schweißstrom verstellen, beginnt Gas auszuströmen, auch wenn sich das Gerät im Leerlauf befindet. Dies ist durch die Kopplung von
Schweißstrom und Gasnachströmzeit technisch bedingt.
Sollten Sie nicht sofort mit Schweißen beginnen, dann schaltet das Gerät das Gas nach
Dauer der Gasnachströmzeit wieder aus.
•
Mit dem Regler 12 wird die Neigung der Stromabsenkrampe (down-slope) eingestellt.
Am Ende des Schweißens wird der Schweißstrom allmählich auf den Stromwert I3
abgesenkt, bevor er abgeschaltet wird. Bei einer Einstellung von 100 % ergibt sich bei
maximalem Schweißstrom eine Rampenzeit von ca. 10 Sekunden. Bei 0 % Rampenneigung beträgt die Rampenzeit noch ca. 0,2 Sekunden, da das Gerät weich ausschaltet. Geringere Schweißströme haben kürzere Rampenzeiten.
•
Strom I3 ist ein werkseitig eingestellter Strom (ca. 6 A), bis zu dem die Rampenabsenkung erfolgt. Ist der Schweißstrom kleiner als I3, entfällt die Absenkrampe.
•
Abgerissener Lichtbogen:
zündet beim Start der Lichtbogen nicht oder reißt der Lichtbogen ab und zündet nicht
wieder, wird der Schweißstrom nach ca. 2 Sekunden automatisch abgeschaltet.
•
Das Gerät besitzt eine interne Schutzschaltung, die den Inverter abschaltet, wenn länger als 0,3 Sekunden eine Wechselspannung von > 48 V an den Anschlüssen 3 und 5
anliegt. Angezeigt wird dies durch Blinken der LEDs 14 - 19. Das Gerät muß in diesem
Fall mit dem Netzstromschalter 22 ausgeschaltet werden. Sobald die LEDs 14 - 19
erloschen sind, kann das Gerät wieder angeschaltet werden und der Schweißbetrieb
wieder aufgenommen werden.
•
Fernreglerbetrieb (Zubehör):
Beim Einstecken eines Fernreglers wird die Rampenfunktion deaktiviert.
Die Gasnachströmzeit ist an den Schweißstrom I2 des Gerätes gekoppelt und wird
somit über den Fernregler nicht verändert
Voreinstellungen
•
Zündstrom I1 an Regler 10 einstellen.
•
Schweißstrom I2 an Regler 6 einstellen.
•
Rampenneigung an Regler 12 einstellen.
- 59 -
DE
2-Takt-Lift-Arc (DC)
HINWEIS! Die Lift-Arc-Zündung ist beim Wechselstromschweißen (AC) nicht möglich.
•
LED 2-Takt 19 und LED (–) 15 leuchten.
1 Elektrodennadel aufsetzen, danach Brenner-
Strom (I)
I3
Zeit (t)
1
2 3
5
ON
Ar
2-Takt-HF
OFF
LED 2-Takt 19, LED HF 17 und LED (–) 15 (Gleichstrom) bzw. LED AC 16 (Wechselstrom) leuchten.
1 Die Elektrode über das Werkstück halten, da-
2.Takt
1.Takt
bei darf die Elektrode das Werkstück nicht
berühren.
Brennertaster drücken und halten: Schutzgas
strömt aus. Nach kurzer Verzögerung zündet
der Lichtbogen mit dem eingestellten Zündstrom I1. Das Gerät stellt automatisch auf
den für das Schweißen eingestellten
Schweißstrom I2 um.
2 Am Ende Brennertaster loslassen: Der
Schweißstrom I2 fällt mit der eingestellten
Rampenneigung auf den festgestellten Wert
I3 ab (down-slope) und wird dann abgeschaltet.
3 Für die Dauer der intern eingestellten Gasnachströmzeit strömt Schutzgas weiter aus.
Den Brenner solange auf die Schweißnaht
gerichtet lassen, bis kein Gas mehr ausströmt.
Strom (I)
•
4
I2
I1
4 Am Ende Brennertaster loslassen: Der
Schweißstrom I2 fällt mit der eingestellten
Rampenneigung auf den festgestellten Wert
I3 ab (down-slope) und wird dann abgeschaltet.
5 Für die Dauer der intern eingestellten Gasnachströmzeit strömt Schutzgas weiter aus.
Den Brenner solange auf die Schweißnaht
gerichtet lassen, bis kein Gas mehr ausströmt.
2.Takt
1.Takt
taster drücken und halten. Schutzgas strömt
aus. Nach kurzer Verzögerung schaltet das
Gerät den Zündstrom I1 ein.
2 Am Regler 10 den Zündstrom I1 langsam
erhöhen, bis die Elektrodenspitze auf einer
Länge von 1 bis 2 mm zu glühen beginnt.
3 Die Elektrode anheben, um den Lichtbogen
zu zünden. Jetzt fließt der zum Schweißen
eingestellte Schweißstrom I2.
I1
I2
2
I3
Zeit (t)
1
OFF
Ar
- 60 -
3
ON
DE
4-Takt-Lift-Arc (DC)
HINWEIS! Die Lift-Arc-Zündung ist beim Wechselstromschweißen (AC) nicht möglich.
•
LED 4-Takt 18 und LED (–) 15 leuchten
1 Elektrodennadel aufsetzen, danach Brenner-
3
4
5
6
7
1.Takt 2.Takt
Strom (I)
2
taster drücken und halten.
Schutzgas strömt aus. Nach kurzer Verzögerung schaltet das Gerät den Zündstrom I1 ein.
Am Regler 10 den Zündstrom I1 langsam erhöhen, bis die Elektrodenspitze auf einer
Länge von 1 bis 2 mm zu glühen beginnt.
Die Elektrode anheben, um den Lichtbogen
zu zünden.
Brennertaster loslassen: Das Gerät schaltet
auf den für das Schweißen eingestellten
Schweißstrom I2 um.
Am Ende Brennertaster drücken: Der
Schweißstrom I2 fällt mit der eingestellten
Rampenneigung ab (down-slope). Bleibt der
Brennertaster gedrückt, dann sinkt der Strom
bis zu dem festgestellten Wert I3.
Brennertaster loslassen: Der Strom wird abgeschaltet.
Für die Dauer der intern eingestellten Gasnachströmzeit strömt Schutzgas weiter aus.
Den Brenner solange auf die Schweißnaht
gerichtet lassen, bis kein Gas mehr ausströmt.
5
4
I2
I1
I3
Zeit (t)
1
OFF
Ar
4-Takt-HF
•
3.Takt 4.Takt
2 3
6
7
ON
LED 4-Takt 18, LED HF 17 und LED (–) 15 (Gleichstrom) bzw. LED AC 16 (Wechselstrom) leuchten.
1 Die Elektrode über das Werkstück halten, da-
2
3
4
5
1.Takt 2.Takt
Strom (I)
bei darf die Elektrode das Werkstück nicht
berühren.
Brennertaster drücken und halten: Schutzgas
strömt aus. Nach kurzer Verzögerung zündet
der Lichtbogen mit dem eingestellten Zündstrom I1.
Brennt der Lichtbogen, dann Brennertaster
loslassen: Das Gerät schaltet auf den für das
Schweißen eingestellten Schweißstrom I2
um.
Am Ende Brennertaster drücken: Der
Schweißstrom I2 fällt mit der eingestellten
Rampenneigung ab (down-slope). Bleibt der
Brennertaster gedrückt, dann sinkt der Strom
bis zu dem festgestellten Wert I3.
Brennertaster loslassen: Der Strom wird abgeschaltet.
Für die Dauer der intern eingestellten Gasnachströmzeit strömt Schutzgas weiter aus.
Den Brenner solange auf die Schweißnaht
gerichtet lassen, bis kein Gas mehr ausströmt.
2
3.Takt
4.Takt
3
I2
I1
I3
Zeit (t)
1
OFF
Ar
- 61 -
4
ON
5
DE
6
WARTUNG
Das Gerät ist wartungsarm. Die folgenden Punkte sollten regelmäßig geprüft werden:
•
Netzstecker und -kabel, sowie Schweißbrenner und Masseverbindung gelegentlich auf
Beschädigungen überprüfen.
•
Nach jeder Elektrodenpackung oder nach 30-40 Betriebsstunden WIG-Schweißen das
Gerät mit trockener Druckluft mit niedrigem Druck ausblasen. Dazu das Gerät
abschalten und den Netzstecker ziehen. Die Druckluft von vorne durch das Lüftungsgitter hindurch blasen. Das Gehäuse dabei geschlossen lassen.
Die Druckluft niemals durch das Lüftungsgitter in der Geräterückseite blasen. Dort
befindet sich der Lüfter, der durch die Druckluft auf so hohe Drehzahlen gebracht wird,
daß es zu einem Lagerschaden kommen kann.
7
ERSATZTEILBESTELLUNG
Wartungsanleitung und Ersatzteilverzeichnis wird durch unseren nächstgelegenen ESABHändler bestellt, siehe letzte Seite in dieser Publikation.
Bei der Bestellung Maschinentyp, Maschinennummer sowie Bezeichnung und Ersatzteilnummer lt. Ersatzteilverzeichnis angeben. Dies erleichtert die Kundendienstarbeit und gewährleistet eine korrekte Lieferung.
8
ZUBEHÖR
Fernsteuerungsgeräte:
Der Handfernregler PHA1 (Best.-Nr. 0367 657 881) und
der Fußfernregler FS002 (Best.-Nr. 0349 090 886) können angeschlossen werden.
WlG-Brenner und Elektrodenhalter:
Angaben über andere WlG-Brenner, Elektrodenhalter und Fernsteuerungsgeräte sowie
weiteres Zubehör sind in separaten Broschüren erhältlich.
- 62 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising