Omega | FP7002/FP7002A | Owner Manual | Omega FP7002/FP7002A Benutzerhandbuch

Omega FP7002/FP7002A Benutzerhandbuch
Handbuch
Online-Webshop
omega.de
E-Mail: info@omega.de
Aktuelle Handbücher:
www.omegamanual.info
FP7002/FP7002A
Durchfluss/Temperaturmessumformer
www.omega.de
E-Mail: info@omega.de
Technische Unterstützung und Applikationsberatung erhalten Sie unter:
Deutschland,
Österreich,
Schweiz
OMEGA Engineering GmbH
Daimlerstraße 26
D-75392 Deckenpfronn
Tel: +49 (0) 7056 9398-0, Fax: +49 (0) 7056 9398-29
Gebührenfrei: 0800 8266342
E-Mail: info@omega.de
USA
OMEGA Engineering, Inc.
Customer Service: 1-800-622-2378 (nur USA und Kanada)
Engineering Service: 1-800-872-9436 (nur USA und Kanada)
Tel: (203) 359-1660, Fax: (203) 359-7700
Gebührenfrei: 1-800-826-6342 (nur USA und Kanada)
Website: www.omega.com
E-Mail: info@omega.com
Weltweit: www.omega.com/worldwide/
Fester Bestandteil in OMEGAs Unternehmensphilosophie ist die Beachtung aller einschlägigen Sicherheits- und
EMV-Vorschriften. Produkte werden sukzessive auch nach europäischen Standards zertifiziert und nach entsprechender
Prüfung mit dem CE-Zeichen versehen.
Die Informationen in diesem Dokument wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt.
OMEGA Engineering, Inc. kann jedoch keine Haftung für eventuelle Fehler übernehmen und behält sich Änderungen
der Spezifkationen vor.
WARNUNG: Diese Produkte sind nicht für den medizinischen Einsatz konzipiert und dürfen nicht an Menschen
eingesetzt werden.
Inhaltsverzeichnis
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
Einführung/Sicherheit
4
Hinweis zur CE-Kennzeichnung
4
Abschnitt 1 - Allgemeine Beschreibung
5
Abschnitt 2 - Installation
5
2.1 Auspacken .......................................................................................... 5
2.2 Wichtige Hinweise vor der Installation .......................................... 6
2.3 Installation des Durchflussmessers ................................................. 7
2.4 Elektrische Anschlüsse ...................................................................... 9
Abschnitt 3 - Wartung
10
Abschnitt 4 - Kalibrierung
11
4.1 Durchflusskalibrierung ....................................................................11
4.2 Temperaturkalibrierung.................................................................. 12
4.3 Einrichtung der Kalibrierung......................................................... 13
Abschnitt 5 - Technische Daten
15
Durchflussmessumformer .................................................................... 15
Temperaturmessumformer................................................................... 15
Allgemeines ............................................................................................ 15
3
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
Einführung/Sicherheit
Bei der Entwicklung des FP7002/FP7002A standen eine einfache
Bedienung und Flexibilität im Vordergrund. Bitte lesen Sie diese
Bedienungsanleitung unbedingt, bevor Sie Ihr Gerät in Betrieb nehmen,
und befolgen Sie alle Sicherheitshinweise.
Sicherheitshinweise
1. BEFOLGEN SIE ALLE IN DIESER ANLEITUNG
AUFGEFÜHRTEN SICHERHEITSHINWEISE UND
BETRIEBSANWEISUNGEN.
3. IN ANWENDUNGEN, IN DENEN EIN AUSFALL DES SENSORS
ZU SCHÄDEN ODER VERLETZUNGEN FÜHREN KANN,
ZUSÄTZLICHE SCHUTZVORRICHTUNGEN VORSEHEN.
5. NICHT IN ENTZÜNDLICHEN ODER EXPLOSIVEN
UMGEBUNGEN BETREIBEN.
6. NICHT IN HUMANMEDIZINISCHEN ODER
KERNTECHNISCHEN ANWENDUNGEN VERWENDEN.
7. NIE AN EINER ANDEREN SPANNUNGSVERSORGUNG ALS
IN DIESEM HANDBUCH ANGEGEBEN BETREIBEN.
8. VOR MONTAGE/DEMONTAGE UND WARTUNG VON DER
SPANNUNGSVERSORGUNG TRENNEN.
9. DIE ABSCHIRMUNG BEIM BETRIEB IMMER AN EINE
GEEIGNETE SCHUTZERDE ANSCHLIESSEN.
10. INSTALLATION UND VERDRAHTUNG DÜRFEN NUR VON
QUALIFIZIERTEM PERSONAL AUSGEFÜHRT WERDEN.
Anmerkung
Im Gerät befinden sich keine vom Anwender zu wartenden
Teile. Unbefugtes Öffnen, Instandsetzen oder Warten Ihres
Gerätes kann zum Verlust der Garantie führen.
Hinweis zur CE-Kennzeichnung
Die Unternehmenspolitik von Omega Engineering sieht eine
Einhaltung aller weltweit anwendbaren EMI/EMV-Vorschriften
vor. Daher zertifiziert OMEGA seine Produkte auch nach den
jeweils neuesten europäischen Richtlinien. Nach erfolgter
Konformitätsprüfung versieht OMEGA die entsprechenden Produkte
mit dem CE-Zeichen.
4
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
1
Abschnitt 1 - Allgemeine Beschreibung
Der FP7002 Durchfluss/Temperaturmessumformer eignet sich ideal
zur Überwachung von Wasserdurchfluss und -temperatur in typischen
Industrieanwendungen, die von anspruchsvollen korrosiven wässrigen
Lösungen bis zu ultrareinem Wasser reichen. Zur Durchflussmessung
wandelt der FP7002 die Drehung eines Flügelrad-ähnlichen Rotors in
ein Impulsausgangssignal um. Dieses Impulsausgangssignal wird über
den internen Signalumformer in ein Analogsignal von 4 - 20 mA oder
1 - 5 V DC umgesetzt. Ein in den Sensorkörper integrierter HalbleiterTemperatursensor erzeugt ein separates Ausgangssignal von 4 - 20 mA
(oder 1 - 5 V DC), das direkt proportional zur Medientemperatur ist.
Diese beiden Analogausgänge können auch über größere Entfernungen
an Geräte wie eine Einbauanzeige, einen Regler oder einen Computer
geführt werden.
Das komplette Durchflussmesssystem besteht aus dem
Durchflusssensor/Messumformer, dem T-Stück zur Montage und
einer Anzeige. Die medienberührten Teile des FP7002 bestehen aus
Polypropylen, 316SS und FKM. Der Einbau in die Rohrleitung erfolgt
über ein PVC-T-Stück mit PVC-Mutter oder ein T-Stück aus verzinktem
Stahl mit Messingmutter, um eine sichere Verschraubung mit dem
Messingeinsatz mit Gewinde sicherzustellen.
Abschnitt 2 - Installation
2.1 Auspacken
Entnehmen Sie die Packliste und vergewissern Sie sich, dass alle
aufgeführten Komponenten vorhanden sind. Wenn Sie Fragen haben,
wenden Sie sich bitte an den Kundendienst von OMEGA.
Wenn Sie Ihre Lieferung erhalten, prüfen Sie die Versandverpackung
und das Gerät auf sichtbare Beschädigungen und notieren Sie
eventuelle Anzeichen von unsachgemäßer Behandlung während des
Transportes. Melden Sie Schäden sofort dem Spediteur.
Anmerkung
Bitte beachten Sie, dass Schadensmeldungen nur bearbeitet
werden können, wenn die gesamte Originalverpackung
verfügbar ist. Bewahren Sie die Versandverpackung und
Schutzmaterial auf, falls das Gerät einmal versendet werden
muss.
5
2
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
2.2 Wichtige Hinweise vor der Installation
Vorsicht
DER FP7002 FLÜGELRAD-DURCHFLUSSMESSUMFORMER
IST WEDER EX-GESCHÜTZT NOCH EIGENSICHER. ER
DARF NICHT ZUR MESSUNG VON ENTZÜNDLICHEN ODER
EXPLOSIONSGEFÄHRDETEN MEDIEN UND AUCH NICHT
IN EXPLOSIONSGEFÄHRDETEN BEREICHEN EINGESETZT
WERDEN.
DER FP7002 IST AUSSCHLIESSLICH FÜR DEN EINSATZ MIT
WASSER UND ANDEREN FLÜSSIGEN MEDIEN MIT NIEDRIGER
VISKOSITÄT AUSGELEGT; er darf NICHT in Verbindung mit Öl
oder anderen viskosen Medien eingesetzt werden. Er kann mit nicht
entzündlichen, nicht explosionsgefährdeten flüssigen Medien mit einer
Viskosität von bis zu 5 Centipoise eingesetzt werden. Für Messungen
mit hoher Genauigkeit wird eine Kalibrierung im Feld empfohlen.
Wichtig: Viele Prozessmedien wie enthalten gelöste Mineralien. Wenn
der Durchflusssensor derartigen Medien über einen längeren Zeitraum
ausgesetzt ist und die Leitung austrocknen kann, lagern sich diese
gelösten Stoffe auf dem FP7002 ab und stören den einwandfreien
Betrieb des Sensors. In diesem Fall wird eine Reinigung des Sensors
empfohlen.
Vorsicht
WASSERHAMMER UND DRUCKSPITZEN KÖNNEN EINEN
DURCHFLUSSMESSER BESCHÄDIGEN UND MÜSSEN
IMMER VERMIEDEN WERDEN.
WASSERHAMMER TRITT AUF, WENN EINE FLÜSSIGKEITSSTROM PLÖTZLICH ANGEHALTEN WIRD, Z. B. DURCH
SCHNELL SCHLIESSENDE ODER MAGNETISCH BETÄTIGTE
VENTILE. DRUCKSPITZEN TRETEN AUF, WENN EIN
FLÜSSIGKEITSSTROM PLÖTZLICH EINSETZT, Z. B. WENN
EINE PUMPE EINGESCHALTET WIRD ODER WENN EIN VENTIL
SCHNELL VOLLSTÄNDIG GEÖFFNET WIRD.
6
DRUCKSPITZEN SIND BESONDERS SCHÄDLICH FÜR
DURCHFLUSSMESSER, WENN DIE ROHRLEITUNG VORHER
LEER WAR. UM SCHÄDEN DURCH DRUCKSPITZEN
ZU VERMEIDEN, SOLLTEN FLÜSSIGKEITSLEITUNGEN
MÖGLICHST GEFÜLLT BLEIBEN UND PUMPE SOWIE
VENTILE LANGSAM ANGEFAHREN BZW. GEÖFFNET
WERDEN. ALS WEITERE SCHUTZMASSNAHME GEGEN
BEIDE EFFEKTE WIRD DIE INSTALLATION EINER
DRUCKAUSGLEICHSKAMMER EMPFOHLEN.
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
2
2.3 Installation des Durchflussmessers
Der FP7002 kann in waagerecht oder senkrecht verlaufenden Rohren
installiert werden, für eine genaue Messung muss das Rohr jedoch
immer mit dem Medium gefüllt sein. Daher sollte der Sensor nicht in
Rohre mit Fließrichtung nach unten eingebaut werden, weil das Rohr
hier möglicherweise nicht immer gefüllt ist. Siehe Abbildungen 2-1 und
2-2.
FLIESSRICHTUNG
Abbildung 2-1. Horizontale Einbaulage
FLIESSRICHTUNG
Abbildung 2-2. Vertikale Einbaulage
7
2
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
Der FP7002 sollte nicht an der Unterseite des Rohres (in der
6:00-Uhr-Position) eingebaut werden, da sich hier mitgeführte
Verunreinigungen absetzen können. Bei blasenfreien Flüssigkeiten ist
die 12:00-Uhr-Position ideal für den Einbau, auch die 3:00-Uhr- und
9:00-Uhr-Positionen sind akzeptabel. Bei einem senkrechten Rohr mit
Fließrichtung nach oben kann der Sensor an einer beliebigen Position
im Rohr eingebaut werden.
Wie viele Durchflussmesser benötigt der FP7002 für genaue
Messwerte ein vollständig ausgebildetes Durchflussprofil, d. h. keine
Turbulenzen an der Messposition. Daher sind vor und hinter dem
Durchflussmesser gerade Einlauf- und Auslaufstrecken erforderlich.
Die erforderliche Länge der geraden Einlaufstrecke hängt von der Art
des Strömungshindernisses ab, das sich vor dem Durchflusssensor
in der Leitung befindet. Die genauen Anforderungen finden Sie in
Tabelle 2-1. Als gerade Auslaufstrecke ist in allen Fällen das 5-Fache des
Rohrdurchmessers erforderlich, und zwar unabhängig von der Art des
Strömungshindernisses.
STRÖMUNGSHINDERNIS
ERFORDERLICHE GERADE EINLAUFSTRECKE
IM EINLAUF
TabelleVOR
2-1 DEM FLÜGELRADSENSOR
Konzentrisches Reduzierstück
15 x Rohrdurchmesser
Ein Rohrbogen
20 x Rohrdurchmesser
2 Rohrbogen in
der gleichen Ebene
25 x Rohrdurchmesser
2 Rohrbogen in zwei Ebenen,
oder eine Erweiterung
40 x Rohrdurchmesser
Ventile, Pumpen*, gleiche Ebene
Mindestens 50 x Rohrdurchmesser,
oder besser Sensor davor installieren
*Die Verwendung des FP7002 Durchflusssensors in Verbindung mit
oszillierenden (Verdränger-) oder Hubkolbenpumpen, die Flüssigkeitsund Druckstöße im Medium erzeugen, wird nicht empfohlen.
Anmerkung
Wenn an gewünschten Installationsort keine geeignete
gerade Ein- oder Auslaufstrecke realisiert werden kann, wird
der Einbau eines Strömungsgleichrichters empfohlen.
8
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
2
Das Flügelrad muss zum Durchflussmedium ausgerichtet sein. Das
T-Stück zur Montage besitzt einen Steg, der in die entsprechende
Aussparung des Flügelradsensors eingreift, um die korrekte
Ausrichtung des Sensors sicherzustellen. Bei Verwendung des PVCT-Stücks zur Montage muss unbedingt darauf geachtet werden, die
Sensorkappe nur HANDFEST auf das T-Stück aufzuschrauben. Bei
Verwendung von Rohrschlüsseln oder ähnlichen Werkzeugen an der
Kunststoffkappe können Kappe und/oder T-Stück beschädigt werden.
In den Flügeln des FP7002 befinden sich Magnete, die Rost aus dem
Medium anziehen können. Daher wird nicht empfohlen, den FP7002 in
Rohren zu installieren, die unter normalen Betriebsbedingungen Rost
mitführen können. Dazu zählen zum Beispiel Gusseisen, unbehandeltes
Eisen, Kohlenstoffstahl und andere Eisenrohre (verzinkte Rohre sind
gegen Rost geschützt). Falls Rost in der gegebenen Anwendung nicht
zu vermeiden ist, sollte ein feiner Magnetfilter in einem Abstand von
mindestens 50 x Rohrdurchmesser vom FP7002 installiert werden.
Weiterhin sollte die Leitung regelmäßig abgesperrt werden, um den
Sensor zu demontierten und zu reinigen.
2.4 Elektrische Anschlüsse
Vorsicht
Alle elektrischen Anschlüsse und die Verdrahtung dürfen nur
von qualifiziertem Personal ausgeführt werden, das für diese
Aufgaben geschult ist.
Anmerkung
Um den korrekten elektrischen Anschluss an die Anzeigeoder Auswertegeräte zu prüfen, können Sie das Flügelrad
des FP7002 vor der Installation durch Anblasen mit Luft
drehen.
Dieser Kontrollschritt ist insbesondere dann sinnvoll, wenn
die Rohrleitung nach der Installation nicht einfach abgesperrt
werden kann, um den Sensor zu demontieren.
9
3
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
+
18 V DC
VERSORGUNG
–
P3
TB6 1
TB1 6
2 3
P1
4
5
3
4
5
6 TB3
+
23.0 C
–
P2
2
1 TB4
EINBAUMESSGERÄT
Widerstand
10 kOhm
+
200 GPM
–
EINBAUMESSGERÄT
Abbildung 2-3. Basis-Anschlussdiagramm
Abschnitt 3 - Wartung
Abgesehen von einer gelegentlichen Demontage des Sensors aus der
Leitung zur Reinigung benötigt der FP7002 keine regelmäßige Wartung.
10
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
4
Abschnitt 4 - Kalibrierung
4.1 Durchflusskalibrierung
Erforderliche Geräte:
Stabilisiertes Netzteil 12-18 V DC
Frequenzgeber/Kalibrator (z. B. OMEGA-Modell CL123)
MULTIMETER (z. B. OMEGA-Modell HHM290)
Uhrmacherschraubendreher (Flachklinge)
Kalibrierungsablauf:
1. Schrauben Sie die Abdeckung des Schutzkopfes ab und entfernen Sie
diese.
2. Verdrahten Sie den Messumformer wie auf Seite 13 gezeigt.
3. Schalten Sie die Spannungsversorgung ein und lassen Sie das Gerät
für 10 Minuten aufwärmen.
4. Bestimmen Sie die maximale, in der Anwendung zu erwartende
Durchflussmenge (Volumendurchfluss).
In unserem Beispiel verwenden wir die Liter pro Minute, „l/m“.
Dieser Wert ist „LMax“
5. Bestimmen Sie anhand der Tabelle auf Seite 14 den korrekten
„K-Faktor“ für das verwendete T-Stück-Modell.
6. Bestimmen Sie die Kalibrierungsfrequenz beim Endwert anhand der
folgenden Gleichung. Dieser Wert ist „F Max“.
F Max = K-Faktor × LMax
60
Beispiel: Bei einem Modell FP7015 mit einem K-Faktor von 29,46 und
einem maximalen Durchfluss LMax von 470 ergeben sich
folgende Werte:
29,46 × 470 l/m = 230,77 für F Max
60
7. Stellen Sie den Frequenzgeber auf ein Ausgangssignal von 0 Hz ein.
Stellen Sie das Nullabgleichs-Potentiometer (P1) so ein, dass das
Ausgangssignal 4,00 mA beträgt.
8. Stellen Sie den Frequenzgeber auf die oben berechnete maximale
Frequenz „F Max“ ein. Stellen Sie das Endwert-Potentiometer (P2) so
ein, dass das Ausgangssignal 20,00 mA beträgt.
11
4
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
9. Stellen Sie den Frequenzgeber auf die Hälfte der oben berechneten
maximalen Frequenz „F Max“ ein. Das Ausgangssignal muss jetzt
12,00 mA ±0,16 mA betragen. Anderenfalls wiederholen Sie die
Schritte 7 und 8.
10. Schließen Sie den 10-kOhm-Widerstand an die Klemmen 5 und 6 an
und schließen Sie die weiße Leitung an Klemme 5 an.
11. Die Kalibrierung ist abgeschlossen.
4.2 Temperaturkalibrierung
Erforderliche Geräte:
Stabilisiertes Netzteil 12-18 V DC
Thermoelement Typ K (z. B. OMEGA-Modell KTSS-HH)
MULTIMETER (wie z. B. OMEGA-Modell HHM290)
Uhrmacherschraubendreher (Flachklinge)
Kalibrierungsablauf:
1. Schrauben Sie die Abdeckung des Schutzkopfes ab und entfernen Sie
diese.
2. Verdrahten Sie den Messumformer wie auf Seite 13 gezeigt.
3. Schalten Sie die Spannungsversorgung ein und lassen Sie das Gerät
für 10 Minuten aufwärmen.
4. Legen Sie den Referenztemperaturfühler neben den ausgebauten
Flügelrad-Sensor auf die Werkbank.
5. Schließen Sie den Referenztemperaturfühler an ein Thermometer
an und warten Sie einige Minuten, bis sich der Messwert stabilisiert
hat. Notieren Sie die mit dem Referenztemperaturfühler gemessene
Temperatur als „Rtemp“
6. Berechnen Sie den Ausgangsstrom des Messumformers
für die Umgebungstemperatur, in der sich Sensor und
Referenztemperaturfühler befinden, anhand der folgenden
Gleichung.
0,16 x Rtemp + 4 = Ausgangseinstellung
Beispiel: Sie messen mit dem Referenztemperaturfühler 23,4°C
0,16 x 23,4 + 4 = 7,74 mA
7. Gleichen Sie den Ausgangsstrom mit dem Potentiometer P3 auf den
oben berechneten Wert ab.
8. Die Kalibrierung ist abgeschlossen.
12
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
4
4.3 Einrichtung der Kalibrierung
4.3.1 Einrichtung der Durchflusskalibrierung
4.00 mA
18 V DC
MAX
VERSORGUNG
MULTIMETER
+
+
–
P2
P1
TB6 1
2
3
4
5
6 TB3
0.00 Hz
TB1 6
5
4
3
2
1 TB4
FREQUENZGEBER
+
–
Zur Kalibrierung
Widerstand und
weißen Draht abklemmen
Abbildung 4-1. Einrichtung der Durchflusskalibrierung
4.3.2 Einrichtung der Temperaturkalibrierung
–
18 V DC
MAX
VERSORGUNG
7.85 mA
MULTIMETER
+
+
–
P3
23.0
TB6 1
2
3
4
5
C
6 TB3
THERMOMETER
TB1
6
5
4
3
2
1 TB4
Abbildung 4-2. Einrichtung der Temperaturkalibrierung
13
4
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
Sensor/Messumformer
FP7002 Körper: Polypropylen/Welle: 316SS
T-Stück zur Montage (einschließlich Kontermutter)
PVC, SCHED. 40 Verzinktes Eisenrohr
(Modellnummer)
(Modellnummer)
Rohrmaß
Bereich
(l/m)
FP7007
FP7007-GI
3
⁄4"
7,6-110
FP7010
FP7010-GI
1"
11-190
1
FP7012
FP7012-GI
1 ⁄4"
19-340
FP7015
FP7015-GI
11⁄2"
26-470
FP7020
FP7020-GI
2"
42-775
FP7025
FP7025-GI
21⁄2"
56-1075
FP7030
FP7030-GI
3"
95-1740
Andere Werkstoffe für das T-Stück zur Montage auf Anfrage.
K-Faktoren zur Kalibrierung
K-Faktor
Bestellnummer
K-Faktor
FP7007
Modellnummer
108,78
FP7007-GI
159,85
FP7010
70,53
FP7010-GI
82,94
FP7012
41,16
FP7012-GI
48,81
FP7015
29,46
FP7015-GI
35,52
FP7020
15,52
FP7020-GI
20,62
FP7025
11,40
FP7025-GI
12,44
FP7030
6,64
FP7030-GI
7,22
Viskosität und Oberflächenspannung verschiedener Flüssigkeiten bei 293 K
Typische Flüssigkeit
Oberflächenspannung m-1
Diethylether
0,233
0,0728
Chloroform
0,580
0,0271
Benzol
0,652
0,0289
Kohlenstofftetrachlorid
0,969
0,0270
Wasser
1,002
0,0728
Ethanol
1,200
0,0228
Quecksilber
1,554
0,4360
Olivenöl
84
_
Castoröl
986
–
1490
0,634
Sehr hoch
–
Glyzerin
Glas
14
Viskosität/cP
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
5
Abschnitt 5 - Technische Daten
Durchflussmessumformer
Genauigkeit:
Wiederholbarkeit:
Spannungsversorgung:
Eingang:
Ausgang:
Max. Schleifenwiderstand:
±2% des Endwerts
±1% des Endwerts
9 bis 18 V DC, 50 mA max., stabilisiert
DC-Impuls von Flügelrad
4 bis 20 mA oder 1 bis 5 V DC,
3-Leiteranschluss
Widerstand in Ohm = (Ub - 9 V)/0,02 A
Temperaturmessumformer
Genauigkeit:
Wiederholbarkeit:
Bereich:
Spannungsversorgung:
Ausgang:
Max. Schleifenwiderstand:
±1,7°C
±0,2°C
0 bis 100°C
9 bis 18 V DC, 30 mA max., stabilisiert
4 bis 20 mA oder 1 bis 5 V DC,
2-Leiteranschluss
Widerstand in Ohm = (Ub - 9 V)/0,02 A
Allgemeines
Nicht-medienberührte Materialien
Messumformergehäuse:
IP-geschützt - Lackierter Aluminiumguss
Medienberührte Materialien
Sensorgehäuse:
Polypropylen-Gehäuse
(PVDF als Option),
PVDF-Flügelrad,
FPM O-Ring, 316SS-Welle.
Modell FP7002A, einschließlich
Kontermutter aus Messing.
Modell FP7002, einschließlich
Kontermutter aus PVC.
Max. empfohlene
Medienviskosität:
5 Centipoise
15
5
FP7002/FP7002A Durchfluss/Temperaturmessumformer
Medientemperatur/
Druckbereich:
16
Maximale Kennwerte der Verrohrung
beachten. Je nach Material des T-Stücks
zur Montage kann die maximale
Betriebstemperatur/der Druck durch die
Rohrleitungen begrenzt sein, nicht durch
den Sensor.
Für alle PVC-T-Stücke dürfen wegen
des Einsatzes im T-Stück die folgenden
Werte nicht überschritten werden:
10,5 bar bei 27°C,
6,89 bar bei 38°C,
4,2 bar bei 49°C und
2,1 bar bei 60°C
FP7000-Sensor:
0° bis 26°C bis zu 10,5 bar;
darüber linear abnehmend
auf 1,2 bar bei max. 93°C.
GARANTIEBEDINGUNGEN
OMEGA garantiert, dass die Geräte frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind. Die Garantiedauer beträgt 13 Monate,
gerechnet ab dem Verkaufsdatum. Weiterhin räumt OMEGA eine zusätzliche Kulanzzeit von einem Monat ein, um
Bearbeitungs- und Transportzeiten Rechnung zu tragen und sicherzustellen, dass diese nicht zu Lasten des Anwenders
gehen.
Wenn eine Fehlfunktion auftreten sollte, muss das betroffene Instrument zur Überprüfung an OMEGA eingeschickt
werden. Bitte wenden Sie sich schriftlich oder telefonisch an die Kundendienstabteilung, um eine Rückgabenummer (AR)
zu erhalten. Wenn OMEGA das Instrument bei der Überprüfung als defekt befindet, wird es kostenlos ausgetauscht oder
instandgesetzt. OMEGAs Garantie erstreckt sich nicht auf Defekte, die auf Handlungen des Käufers zurückzuführen sind.
Dies umfasst, jedoch nicht ausschließlich, fehlerhafter Umgang mit dem Instrument, falscher Anschluss an andere Geräte,
Betrieb außerhalb der spezifizierten Grenzen, fehlerhafte Reparatur oder nicht autorisierte Modifikationen. Diese Garantie
ist ungültig, wenn das Instrument Anzeichen unbefugter Eingriffe zeigt oder offensichtlich aufgrund einer der folgenden
Ursachen beschädigt wurde: exzessive Korrosion, zu hoher Strom, zu starke Hitze, Feuchtigkeit oder Vibrationen, falsche
Spezifikationen, Einsatz in nicht dem Gerät entsprechenden Applikationen, zweckfremder Einsatz oder andere
Betriebsbedingungen, die außerhalb OMEGAs Einfluss liegen. Verschleißteile sind von dieser Garantie ausgenommen.
Hierzu zählen, jedoch nicht ausschließlich, Kontakte, Sicherungen oder Triacs.
OMEGA ist gerne bereit, Sie im Bezug auf Einsatz- und Verwendungs möglichkeiten unserer Produkte zu beraten.
OMEGA übernimmt jedoch keine Haftung für Fehler, Irrtümer oder Unterlassungen sowie für Schäden, die durch den
Einsatz der Geräte entsprechend der von OMEGA schriftlich oder mündlich erteilten Informationen entstehen.
OMEGA garantiert ausschließlich, dass die von OMEGA hergestellten Produkte zum Zeitpunkt des Versandes den
Spezifikationen entsprachen und frei von Verarbeitungs- und Materialfehlern sind. Jegliche weitere Garantie, ob
ausdrückliche oder implizit angenommene, einschließlich der der Handelsfähigkeit sowie der Eignung für einen
bestimmten Zweck ist ausdrücklich ausgeschlossen. Haftungsbeschränkung: Der Anspruch des Käufers ist auf den Wert
des betroffenen Produkts/Teiles begrenzt. Ein darüber hinausgehende Haftung ist ausgeschlossen, unabhängig davon, ob
diese aus Vertragsbestimmungen, Garantien, Entschädigung oder anderen Rechtsgründen hergeleitet werden.
Insbesondere haftet OMEGA nicht für Folgeschäden und Folgekosten.
SONDERBEDINGUNGEN: Die von OMEGA verkauften Produkte sind weder für den Einsatz in medizintechnischen
Applikationen noch für den Einsatz in kerntechnischen Anlagen ausgelegt. Sollten von OMEGA verkaufte Produkte in
medizintechnischen Applikationen, in kerntechnischen Einrichtungen, an Menschen oder auf andere Weise missbräuchlich
oder zweckfremd eingesetzt werden, übernimmt OMEGA keinerlei Haftung. Weiterhin verpflichtet sich der Käufer,
OMEGA von jeglichen Ansprüchen und Forderungen schadlos zu halten, die aus einem derartigen Einsatz der von OMEGA
verkauften Produkte resultieren.
RÜCKGABEN/REPARATUREN
Bitte richten Sie alle Reparaturanforderungen und Anfragen an unsere Kundendienst abteilung. Bitte erfragen Sie vor dem
Rücksenden von Produkten eine Rückgabenummer (AR), um Verzögerungen bei der Abwicklung zu vermeiden. Die
Rückgabenummer muss außen auf der Verpackung sowie in der entsprechenden Korrespondenz angegeben sein.
Der Käufer ist für Versandkosten, Fracht und Versicherung sowie eine ausreichende Verpackung verantwortlich, um
Beschädigungen während des Versands zu vermeiden.
Wenn es sich um einen Garantiefall handelt, halten Sie bitte
die folgenden Informationen bereit, bevor Sie sich an
OMEGA wenden:
1.
Die Auftragsnummer, unter der das Produkt bestellt
wurde.
2.
Modell und Seriennummer des Produkts.
3.
Reparaturanweisungen und/oder Fehlerbeschreibung.
Wenn es sich nicht um einen Garantiefall handelt, teilt
Ihnen OMEGA gerne die aktuellen Preise für Reparaturen
mit. Bitte halten Sie die folgenden Informationen bereit,
bevor Sie sich an OMEGA wenden:
1.
Die Auftragsnummer, unter der die Instandsetzung
bestellt wird.
2.
Modell und Seriennummer des Produkts.
3.
Reparaturanweisungen und/oder Fehlerbeschreibung.
OMEGA behält sich technische Änderungen vor. Um Ihnen jederzeit den neuesten Stand der Technologie zur Verfügung stellen
zu können, werden technische Verbesserungen auch ohne Modellwechsel implementiert.
OMEGA ist eine eingetragene Marke der OMEGA ENGINEERING, INC.
© Copyright OMEGA ENGINEERING, INC. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche
Zustimmung der OMEGA ENGINEERING, INC weder vollständig noch teilweise kopiert, reproduziert, übersetzt oder in ein
elektronisches Medium oder eine maschinenlesbare Form übertragen werden.
Für Ihren gesamten Bedarf
der Mess- und Regeltechnik
OMEGA … Ihr Partner
Online-Webshop www.omega.de
TEMPERATUR
V
U
V
U
V
U
V
U
V
U
Thermoelement-, Pt100- und Thermistorfühler, Steckverbinder, Zubehör
Leitungen: für Thermoelemente, Pt100 und Thermistoren
Kalibriergeräte und Eispunkt-Referenz
Schreiber, Regler und Anzeiger
Infrarot-Pyrometer
DRUCK UND KRAFT
V
U
V
U
V
U
V
U
Dehnungsmessstreifen, DMS-Brücken
Wägezellen und Druckaufnehmer
Positions- und Wegaufnehmer
Instrumente und Zubehör
DURCHFLUSS UND FÜLLSTAND
V
U
V
U
V
U
V
U
Massedurchflussmesser und Durchflussrechner
Strömungsgeschwindigkeit
Turbinendurchflussmesser
Summierer und Instrumente für Chargenprozesse
pH/LEITFÄHIGKEIT
V
U
V
U
V
U
V
U
pH-Elektroden, pH-Messgeräte und Zubehör
Tisch- und Laborgeräte
Regler, Kalibratoren, Simulatoren und Kalibriergeräte
Industrielle pH- und Leitfähigkeitsmessung
DATENERFASSUNG
V
U
V
U
V
U
V
U
V
U
Kommunikations-gestützte Erfassungssysteme
PC-Einsteckkarten
Drahtlose Sensoren, Messumformer, Empfänger und Anzeigen
Datenlogger, Schreiber, Drucker und Plotter
Software zur Datenerfassung und -analyse
HEIZELEMENTE
V
U
V
U
V
U
V
U
V
U
Heizkabel
Heizpatronen und -streifen
Eintauchelemente und Heizbänder
Flexible Heizelemente
Laborheizungen
UMWELTMESSTECHNIK
V
U
V
U
V
U
V
U
V
U
V
U
Mess- und Regelinstrumentierung
Refraktometer
Pumpen und Schläuche
Testkits für Luft, Boden und Wasser
Industrielle Brauchwasser- und Abwasserbehandlung
Instrumente für pH, Leitfähigkeit und gelösten Sauerstoff
M4054-DE / 06.2014
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising