Omega | FSW-300 Series | Owner Manual | Omega FSW-300 Series Benutzerhandbuch

Omega FSW-300 Series Benutzerhandbuch
FSW300 Serie
.
Strömungsschalter
Serie FSW300
-2-
Serie FSW300
Inhaltsverzeichnis
Seite
0 Hinweise zur Betriebsanleitung ................................................................................. 4
1 Gerätebeschreibung .................................................................................................. 5
1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung ........................................................................ 5
1.1.1 Reedkontakt - Schalten von induktiven oder kapazitiven Lasten ........................ 6
1.2 Haftungsausschluss ................................................................................................ 6
2 Sicherheitshinweise ................................................................................................... 6
2.1 Qualifiziertes Personal ............................................................................................ 6
2.2 Spezielle Sicherheitshinweise ................................................................................. 7
3 Materialspezifikationen der medienberührenden Bauteile ......................................... 8
4 Einbau des Strömungsschalters ................................................................................ 8
4.1 Allgemeine Einbauhinweise .................................................................................... 8
4.2 Strömungsschalter mit Rohrstück............................................................................ 9
4.3 Strömungsschalter zum Direkteinbau...................................................................... 9
5 Elektrischer Anschluss ............................................................................................ 10
5.1 Allgemeine Hinweise zum elektrischen Anschluss ................................................ 10
5.2 Steckverbinder EN 175301-803-A ......................................................................... 11
5.3 Feste Anschlussleitung ......................................................................................... 12
6 Verstellen der Schalteinheit ..................................................................................... 12
6.1 Kontaktart .............................................................................................................. 12
6.2 Strömungsschalter Serie FSW300 ........................................................................ 13
7 Wartung und Reinigung ........................................................................................... 14
8 Demontage und Entsorgung .................................................................................... 14
9 Technische Daten.................................................................................................... 15
9.1 Maximaler Durchfluss der Strömungsschalter ....................................................... 16
Urheberschutzvermerk:
Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Betriebsanleitung, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts
sind verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz.
Alle Rechte für den Fall der Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmustereintragung
vorbehalten.
Technische Änderungen vorbehalten
-3-
Hinweise zur Betriebsanleitung
0
Serie FSW300
Hinweise zur Betriebsanleitung
•
•
•
Die Betriebsanleitung richtet sich an Facharbeiter und angelernte Arbeitskräfte.
Lesen Sie vor jedem Arbeitsschritt die dazugehörigen Hinweise sorgfältig durch und
halten Sie die vorgegebene Reihenfolge ein.
Lesen Sie den Abschnitt "Sicherheitshinweise" besonders aufmerksam durch.
Sollten Sie Probleme oder Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Lieferanten oder direkt
an:
One Omega Drive, P.O. Box 4047
Stamford, CT 06907-0047
Tel: (203) 359-1660
e-mail: info@omega.com
Verwendete Gefahrenzeichen und Symbole:
GEFAHR! Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Dieses Zeichen kennzeichnet Gefahren, die zu schweren gesundheitlichen Schäden oder
zum Tode führen.
WARNUNG! / VORSICHT! Verletzungsgefahr!
Dieses Zeichen kennzeichnet Gefahren, die Personenschäden verursachen, die zu
gesundheitlichen Schäden führen oder erheblichen Sachschaden verursachen können.
VORSICHT! Verletzungsgefahr durch Überdruck!
Dieses Zeichen weist auf Gefahren hin, die durch Überdruck in einer Anlage entstehen
können.
VORSICHT! Materialschaden!
Dieses Zeichen weist auf Handlungen hin, die mögliche Sach- und Umweltschäden
verursachen können.
HINWEIS!
BETRIEBSANLEITUNG BEACHTEN!
Dieses Zeichen gibt Ihnen wichtige
Hinweise, Tipps oder Informationen.
KEIN HAUSMÜLL!
Das Gerät darf nicht zusammen mit
Hausmüll entsorgt werden.
Beachten und befolgen Sie die damit
gekennzeichneten Informationen.
 Befolgen Sie die angegebenen
Anweisungen bzw. Handlungsschritte.
Halten Sie die Reihenfolge ein.
-4-
 Überprüfen Sie die angegebenen Punkte
oder Hinweise.
 Verweis auf einen anderen Abschnitt,
Dokument oder Quelle.
• Gliederungspunkt.
Serie FSW300
1
Gerätebeschreibung
Gerätebeschreibung
Die OMEGA ENGINEERING INC.-Strömungsschalter sind zur Minimum- bzw. zur
Maximumüberwachung von Flüssigkeitsströmungen vorgesehen.
Bauteile Strömungsschalter:
Funktionsprinzip:
Der Strömungsschalter besteht aus einem Paddelsystem (1), an dessen oberen Ende sich
ein Dauermagnet (2) befindet. Über diesem Magnet ist ein Reedkontakt (3), außerhalb der
Strömung, platziert. Ein zweiter, gegenpoliger Magnet (4) dient zur Erzeugung einer
Rückstellkraft.
Trifft die zu überwachende Strömung auf das Paddelsystem, wird dieses ausgelenkt. Der
Magnet (2) ändert seine Stellung zum Reedkontakt (3). Der Kontakt schließt/öffnet, je nach
Kontaktart ( § 6.1).
Sobald der Durchfluss unterbrochen wird, bewegt sich das Paddel wieder in seine
Ausgangsstellung zurück und der Reedkontakt öffnet/schließt, je nach Kontaktart ( § 6.1).
1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Die OMEGA ENGINEERING INC.-Strömungsschalter sind zur Minimum- bzw. zur
Maximumüberwachung von Flüssigkeitsströmungen vorgesehen.
WARNUNG! Kein Sicherheitsbauteil!
Die Strömungsschalter der Baureihe FSW300 sind keine Sicherheitsbauteile im Sinne
der Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie).
 Verwenden Sie den FSW300 niemals als Sicherheitsbauteil.
Die Betriebssicherheit des gelieferten Gerätes ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung
(Strömungsüberwachung von Flüssigkeiten) gewährleistet. Die angegebenen Grenzwerte
( § 9 "Technische Daten") dürfen keinesfalls überschritten werden.
Es liegt in Ihrer Verantwortung, eine Ihrem Anwendungsfall entsprechende Technologie
auszuwählen, diese korrekt zu installieren, Tests durchzuführen sowie alle Komponenten
instand zu halten.
Das Gerät wird in verschiedenen Ausführungen hergestellt. Welche Ausführung im Einzelfall
vorliegt, können Sie dem Typenschild am Gerät entnehmen.
Technische Änderungen vorbehalten
-5-
Sicherheitshinweise
Serie FSW300
1.1.1 Reedkontakt - Schalten von induktiven oder kapazitiven Lasten
VORSICHT! Zerstörung oder Beschädigung des Reedkontaktes!
Beachten Sie die max. Kontaktbelastung auf dem Typenschild!
Die auf dem Typenschild angegebene max. Kontaktbelastungen (Schaltspannung,
Schaltstrom und Schaltleistung) gelten nur für rein ohmsche Lasten und dürfen auf
keinem Fall überschritten werden.
Insbesondere beim Schalten von induktiven oder kapazitiven Lasten (z. B. Relaisspule,
Kondensatoren) können hohe Spannungs- und Stromspitzen auftreten. Selbst eine
kurzzeitige Überlastungen kann den Reedkontakt zerstören (Verschweißen der Kontakte)
oder beschädigen (reduzierte Lebensdauer).

Verwenden Sie nur geeignete und geprüfte Schutzmaßnahmen für ihre Anwendung.
Schutzmaßnahmen beim elektrischen Anschluss von Reedkontakten:
Die folgenden Schutzbeschaltungen sind grundsätzlich möglich:
Strombegrenzungswiderstände, RC-Glieder, Freilaufdioden, Suppressordioden,
Varistoren oder Kombinationen davon.
Überprüfen Sie die Wirksamkeit der ausgewählten Schutzmaßnahme auf den speziellen
Lastfall ihrer Anwendung hin.
1.2 Haftungsausschluss
Für Schäden und Betriebsstörungen, die durch Montagefehler, nicht bestimmungsgemäßer
Verwendung oder Nichtbeachtung dieser Betriebsanleitung entstehen, wird keine Haftung
übernommen.
2
Sicherheitshinweise
Bevor Sie den FSW300 installieren, lesen Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig durch.
Werden die darin enthaltenen Anweisungen, insbesondere die Sicherheitshinweise nicht
beachtet, können Gefahren für Mensch, Geräte und Anlagen die Folge sein.
OMEGA ENGINEERING INC. gewährt persönlich oder durch die entsprechende Literatur
Hilfestellung für die Anwendung der Produkte, während der Kunde selbst die Eignung der
Produkte für die Anwendung festlegt.
Die Strömungsschalter entsprechen dem aktuellen Stand der Technik. Dies betrifft die
Schaltpunktgenauigkeit, die Funktionsweise und den sicheren Betrieb der Geräte.
Um die sichere Bedienung zu gewährleisten, ist jedoch sachkundiges und
sicherheitsbewusstes Verhalten der Bediener erforderlich.
2.1 Qualifiziertes Personal
Das Personal, das mit dem Einbau, der Bedienung und der Instandhaltung des
Srömungsschalters beauftragt wird, muss die entsprechende Qualifikation aufweisen;
dies kann durch Schulung oder entsprechende Unterweisung geschehen. Dem Personal
muss der Inhalt der vorliegenden Betriebsanleitung bekannt und jederzeit zugänglich
sein.
Der elektrische Anschluss darf nur von einer Elektrofachkraft vorgenommen werden
-6-
Serie FSW300
Sicherheitshinweise
2.2 Spezielle Sicherheitshinweise
Bei allen Arbeiten sind die bestehenden nationalen Vorschriften zur Unfallverhütung und
Sicherheit am Arbeitsplatz sowie ggf. interne Vorschriften des Betreibers einzuhalten,
auch wenn diese nicht in dieser Anleitung genannt werden.
Um Schäden am Strömungsschalter und an der zu überwachenden Anlage zu vermeiden,
beachten Sie, dass die OMEGA ENGINEERING INC.-Strömungsschalter ausschließlich
zur Minimum- bzw. zur Maximumüberwachung von Flüssigkeitsströmungen vorgesehen
sind.
Folgen Sie unbedingt den Hinweisen zum Einbau des Strömungsschalters.
Betreiben Sie auf keinen Fall den Strömungsschalter in Anlagen, die einen höheren
Durchfluss als den angegebenen max. Durchfluss haben ( § 9.1). Der
Strömungsschalter wird dadurch zerstört.
Vor dem Einbau des Strömungsschalters muss sichergestellt sein, dass alle verwendeten
Materialien des Strömungsschalters gegen die zu überwachenden Medien und gegen alle
äußeren Einflüsse ausreichend chemisch und mechanisch beständig sind.
Stellen Sie sicher, dass das Medium frei von magnetischen Partikeln ist.
Das Einfrieren des Mediums ist durch geeignete Maßnahmen zu verhindern.
Soll der Strömungsschalter später Umgebungstemperaturen <4 °C ausgesetzt werden,
darf zuvor kein Betrieb, z. B. Testbetrieb, mit reinem Wasser erfolgen. Durch im
Strömungsschalter verbliebenes Wasser könnten Frostschäden verursacht werden.
Auf Grund der Werkstoffbeständigkeit dürfen bei der Montage der Typen FSW305-G,
FSW306-G, FSW307-G keine Fette, Öle usw. eingesetzt werden.
Achten Sie darauf, dass der max. angegebene Betriebsdruck nicht überschritten wird.
Entfernen Sie niemals einen Strömungsschalter oder seinen Körper aus einem unter
Druck stehenden Rohrleitungssystem.
Wenn das zu überwachende Medium sehr hohe Temperaturen besitzt, werden auch die
Strömungsschalter bzw. deren Anschlussfittings extrem heiß. Vermeiden Sie
Berührungen und stellen Sie keine temperaturempfindlichen Gegenstände in der Nähe
ab.
Schützen Sie den Strömungsschalter vor magnetischen Fremdfeldern in der
unmittelbaren Umgebung, da diese die Funktionsweise des Gerätes beeinträchtigen
können.
Bei kundenspezifischen Ausführungen können technische Daten gegenüber den
Angaben dieser Anleitung abweichen. Bitte beachten Sie die Angaben auf dem
Typenschild.
Vorsicht: Lebensgefahr durch elektrische Spannung!
Schalten Sie die elektrische Anlage immer spannungsfrei, bevor Sie der Anschlussleitung
anschließen.
Typenschilder oder sonstige Hinweise auf dem Gerät dürfen weder entfernt noch
unkenntlich gemacht werden, da sonst jegliche Garantie und Herstellerverantwortung
erlischt.
Technische Änderungen vorbehalten
-7-
Materialspezifikationen der medienberührenden Bauteile
3
Materialspezifikationen der medienberührenden Bauteile
Typ FSW301-G, FSW302-G,
FSW303-G, FSW304-G
Bauteil
Körper
Paddelsystem
FSW…-G
FSW305-G, FSW306-G,
FSW307-G
2.0401
1.4571
2.0401 *3
1.4571
Halbrundniet
Buchsen
2.0321
1.4303
PPO
1.4571
(NORYL GFN3)
Achse
1.4571
1.4571
Rohrstück *1
2.0402
1.4571
Einschraubzapfen*2
2.0401
1.4571
Dichtung
NBR
NBR
V-Seal
------------------------Magnet
Hartferrit
Hartferrit
*1) nur bei Strömungsschalter mit Rohrstück
*2) nur bei Strömungsschalter für Direktbau, Schraubanschluss
*3) Typ FSW301-G (kürzbares Paddel) besitzt eine Edelstahlhülse (1.4571)
4
Serie FSW300
PPO
(NORYL GFN3)
PPO
(NORYL GFN3)
---------PPO
(NORYL GFN3)
1.4571 / PPO
2.0402
1.4571
NBR
EPDM / PPO
Hartferrit
Einbau des Strömungsschalters
VORSICHT! Materialschaden!
Beim Einlöten des Kupferrohrstückes ( § 4.2) oder des Gewindenippels ( § 4.3) muss
der Strömungsschalter (Körper mit Paddelsystem) und der O-Ring demontiert werden.
Die Bauteile werden durch eine Überhitzung beim Löten geschädigt und in Funktion
beeinträchtigt.
 Entfernen Sie den Strömungsschalter und den O-Ring, bevor Sie mit dem Lötvorgang
beginnen.
4.1 Allgemeine Einbauhinweise
 Achten Sie bei der Wahl des Einbauortes darauf, dass die angegebenen Grenzwerte
( § 9 "Technische Daten") auf keinen Fall überschritten werden.
 Verhindern Sie das Einfrieren des Mediums durch geeignete Maßnahmen.
Soll der Strömungsschalter später Umgebungstemperaturen <4°C ausgesetzt werden,
darf zuvor kein Betrieb, z. B. Testbetrieb, mit reinem Wasser erfolgen. Durch im
Strömungsschalter verbliebenes Wasser könnten Frostschäden verursacht werden.
 Reinigen Sie zuerst das Rohrleitungssystem, in das der Strömungsschalter eingebaut
werden soll und befreien Sie es von magnetischen Partikeln wie z. B. Schweißrückständen.
 Die Beruhigungsstrecke muss vor und hinter dem Strömungsschalter mindestens 5 x DN
betragen.
 Die Nenneinbaulage der Strömungsschalter ist "aufrecht stehend" in horizontaler
Rohrleitung.
-8-
Serie FSW300
Einbau des Strömungsschalters
 Die Schalter dürfen Sie nur senkrecht stehend einbauen,
Abweichung max. 45° ( Abb.1).
 Bei abweichenden Einbaulagen müssen Sie den Hersteller
befragen.
 Sorgen Sie dafür, dass in der unmittelbaren Umgebung des
Strömungsschalters keine magnetischen Fremdfelder die
Funktionsweise des Gerätes beeinträchtigen können ( Abb. 2a).
 Auf dem Strömungsschalter befindet sich ein Pfeil. Achten Sie
beim Einbau darauf, dass dieser unbedingt parallel mit der
Rohrachse läuft und in Strömungsrichtung zeigt ( Abb. 2a).
 Die Überwurfmuttern G¾ aus Messing und Edelstahl müssen Sie
mit einem Anzugsmoment von 25...30 Nm anziehen.
 Halten Sie während des Anziehens der Überwurfmuttern das
Rohrstück an der dafür vorgesehenen Fläche gegen ( Abb. 2b).
 Die Überwurfmuttern aus Kunststoff müssen mit einem
Anzugsmoment von 7...8 Nm angezogen werden
Abb. 1
Abb. 2a
Abb. 2b
4.2 Strömungsschalter mit Rohrstück
 Bauen Sie das Rohrstück des Strömungsschalters wie ein Ventil in die vorhandene
Rohrleitung ein.
 Die Abdichtung der Rohrstücke aus Messing oder Edelstahl müssen Sie entweder über
Gewindeabdichtungen (Teflonband, Oberflächenbeschichtung usw.) oder über
Dichtringe, die stirnseitig am Rohrstück abdichten müssen, realisieren.
4.3 Strömungsschalter zum Direkteinbau
 Achten Sie beim Einbau des
Strömungsschalters darauf, dass das Paddel
nicht an der Rohrwandung anstößt  und
sich frei bewegen  kann.
 Beachten Sie, dass die Paddelstange nicht an
der Innenseite des Doms anstößt .
Technische Änderungen vorbehalten
-9-
Elektrischer Anschluss
Serie FSW300
 Nehmen Sie den Einbau Ihres Gerätetypes wie in der nachfolgenden Tabelle
beschrieben vor.
Strömungsschaltertyp
Einbauart und -hinweise
FSW301-G (DN 20 bis DN 200)
FSW301-G (Kürzbares Paddel)
Wichtig:
Das Paddel nur mit einem Seitenschneider auf die
benötigte Einbaulänge abschneiden.
Dabei das Paddel oberhalb der Schnittstelle
festhalten.
Abb. 3
Einbau in Muffen mit G½ Innengewinde:
- waagerechte Leitungen (Schalter aufrecht
stehend)
- senkrechte Leitungen.
Achtung:
Beachten Sie unbedingt das Einbauhöhenmaß.
5
Elektrischer Anschluss
5.1 Allgemeine Hinweise zum elektrischen Anschluss
GEFAHR! Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Der elektrische Anschluss des FSW300 darf nur von einer Elektrofachkraft
vorgenommen werden.
 Schalten Sie die elektrische Anlage spannungsfrei, bevor Sie den FSW300
anschließen.
VORSICHT! Zerstörung oder Beschädigung des Reedkontaktes!
Die auf dem Typenschild angegebenen max. Kontaktbelastungen gelten nur für rein
ohmsche Lasten und dürfen auf keinen Fall überschritten werden.
 Beachten Sie § 1.1.1 Reedkontakt - Schalten von induktiven oder kapazitiven
Lasten.
- 10 -
Serie FSW300
Elektrischer Anschluss
5.2 Steckverbinder EN 175301-803-A
 Lösen Sie die Zentralschraube  M3x35 und ziehen Sie die Leitungsdose  vom
Gerätestecker  ( Abb. 4). Entfernen Sie die Zentralschraube  aus der
Leitungsdose .
 Öffnen Sie das Innenteil  der Leitungsdose  mit einem Schraubendreher oder einem
ähnlichen Werkzeug ( Abb. 5).
 Lösen Sie die Kabelverschraubung  M16x1,5 ( Abb. 6).
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
 Führen Sie die Anschlussleitung durch die Kabelverschraubung , den Druckring  und
den Gummieinsatz  in die Leitungsdose ein ( Abb. 7).
 Schließen Sie das Kabel, wie im Anschlussbild ( Abb. 10) dargestellt, an.
 Drücken Sie das Innenteil  bis zum Einrasten in die Leitungsdose .
 Stecken Sie die Zentralschraube  in die Leitungsdose  und ziehen Sie die
Kabelverschraubung  an ( Abb. 8).
 Stecken sie die Leitungsdose  auf den Gerätestecker  und ziehen Sie die
Zentralschraube  an ( Abb. 9).
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9
 Zur Gewährleistung der Schutzart IP 65 nach EN 60529 muss die verwendete
Anschlussleitung einen Manteldurchmesser von 4,5 bis 10 mm aufweisen.
 Ferner müssen Sie darauf achten, dass alle Dichtungen ,  und  des
Steckverbinders ordnungsgemäß eingelegt sind.
Abb. 10
Technische Änderungen vorbehalten
- 11 -
Verstellen der Schalteinheit
Serie FSW300
5.3 Feste Anschlussleitung
 Schließen Sie die Anschlussleitung nach dem Anschlussbild ( Abb. 11) an:
Standardkontakt:
Abb. 11
6
Verstellen der Schalteinheit
6.1 Kontaktart
Standardkontakt:
Die Schalteinheit des Strömungsschalters ermöglicht zwei verschiedene Kontaktarten:
1. Arbeitskontakt (Schließer):
"ROTER" Pfeil auf der Schalteinheit
2. Ruhekontakt (Öffner):
"WEISSER" oder "BLAUER" Pfeil auf der Schalteinheit
Die nachstehende Tabelle dient der Erläuterung der beiden Kontaktarten:
Kontaktart
Einstellung
Arbeitskontakt
ROTER Pfeil
Ruhekontakt
WEISSER o.
BLAUER Pfeil
Durchfluss
ansteigend
fallend
ansteigend
fallend
elektrischer Kontakt
schließend
öffnend
öffnend
schließend
Wenn kundenseitig nicht anders gefordert, ist die Schalteinheit werksseitig als Arbeitskontakt
eingestellt.
- 12 -
Serie FSW300
Verstellen der Schalteinheit
6.2 Strömungsschalter Serie FSW300

Zum Verstellen der Schalteinheit öffnen Sie den Deckel des Schaltkopfes ( Abb. 12)
(entfällt bei FSW305-G, FSW306-G und FSW307-G)
hier öffnen
to open here
Abb.12




Danach lösen Sie die Arretierungsschraube
(Innensechskant SW2,5 bei Messing- und
Edelstahlausführung bzw. Kreuzschlitz bei
Kunststoffausführung) und verschieben die
Schalteinheit so weit, dass bei gewünschtem
Arbeitskontakt ( Abb. 13) der rote bzw. bei
Ruhekontakt ( Abb. 14) der weiße Pfeil am
Eingang der Führung der Schalteinheit sichtbar
ist.
Die Feineinstellung des Schaltpunktes können
Sie jeweils auf Länge des Pfeils vornehmen:
Verschieben hin zur Pfeilspitze bedeutet:
Schaltpunkt liegt bei geringerem Durchfluss.
Verschieben hin zum Pfeilende bedeutet:
Schaltpunkt liegt bei höherem Durchfluss.
Ziehen Sie nun die Arretierungsschraube
wieder vorsichtig an.
Wir empfehlen nach individueller Einstellung
des Schaltpunktes die Arretierungsschraube
der Schalteinheit mit
Lack/Schraubensicherungslack zusätzlich zu
sichern.
Arbeitskontakt (roter Pfeil)
hoher
Durchfluss
geringer
Durchfluss
Arretierungsschraube
Einstellbereich
rot
weiß
Abb. 13
Ruhekontakt (weißer Pfeil)
hoher
Durchfluss
geringer
Durchfluss
Arretierungsschraube
Einstellbereich
rot
weiß
Abb. 14

Schließen Sie den Deckel wieder bis zur Einrastung
(entfällt bei FSW305-G, FSW306-G und FSW307-G).
Bei kundenseitig gewünschter Schaltpunktfesteinstellung ab Werk entfällt das Verstellen der
Schalteinheit.
WICHTIG! Beachten Sie bei der Feinjustage!
Bei der Ausführung FSW301-G ist eine Feinjustage nicht möglich.
Sie können nur die Kontaktart durch Verstellen der Schalteinheit ändern.
Technische Änderungen vorbehalten
- 13 -
Wartung und Reinigung
7
Serie FSW300
Wartung und Reinigung
Wartung:
Der FSW300 ist wartungsfrei und kann auch nicht vom Anwender repariert werden. Bei
einem Defekt muss das Gerät ausgetauscht oder zur Reparatur an den Hersteller
zurückgeschickt werden.
VORSICHT! Materialschaden!
Beim Öffnen des Gerätes können wichtige Bauteile oder Komponenten beschädigt werden.
 Öffnen Sie das Gerät vorsichtig (entfällt bei FSW305-G, FSW306-G und FSW307-G).
Reinigung:
Reinigen Sie den FSW300 mit einem trockenen oder leicht angefeuchteten, fusselfreien
Tuch. Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände oder aggressive Reinigungsmittel beim
Reinigen.
8
Demontage und Entsorgung
VORSICHT! Verletzungsgefahr!
Entfernen Sie niemals einen Strömungsschalter oder seinen Körper aus einer unter
Druck stehenden Anlage.
 Sorgen Sie dafür, dass die Anlage fachgerecht ausgeschaltet wird.
Vor der Demontage:
Überprüfen Sie vor der Demontage, ob
 die Anlage ausgeschaltet ist und sich in einem sicheren und stromlosen Zustand befindet.
 die Anlage drucklos und abgekühlt ist.
Demontage:
 Entfernen Sie die elektrischen Anschlüsse.
 Bauen Sie den FSW300 mit passenden Werkzeugen aus.
Entsorgung:
KEIN HAUSMÜLL!
Der FSW300 besteht aus unterschiedlichen Werkstoffen ( § 3). Er darf nicht
zusammen mit Hausmüll entsorgt werden.
 Führen Sie den FSW300 der lokalen
Wiederverwertung zu
oder
 schicken Sie den FSW300 an Ihren Lieferanten
bzw. OMEGA ENGINEERING INC. zurück.
- 14 -
Serie FSW300
9
Technische Daten
Technische Daten
Bei kundenspezifischen Ausführungen können technische Daten gegenüber den Angaben
dieser Anleitung abweichen. Bitte beachten Sie die Angaben auf dem Typenschild.
Strömungsschalter Serie FSW300
Typ
Nenndruck
Max. Mediumstemp.
(Medium darf nicht
gefrieren)
Umgebungstemp.
(nicht <4 °C lagern)
Max. Schaltstrom
Max. Schaltspannung
Max. Schaltleistung
Schutzklasse
FSW301-G, FSW302-G,
FSW303-G, FSW304-G
PN 25
110 °C
FSW305-G, FSW306-G, FSW307-G
PN 10 *1)
100 °C
80 °C
70 °C
1A
230 VAC, 48 VDC
26 VA, 20 W
II
(EN 60730-1)
Schutzart
IP 65
Max.
70 °C

Dauertemperaturbelast
ung der Leitung
Leitungsanschlussläng
1,5 m

e
Leitungsquerschnitt
0,5 mm²

Toleranz der
±15 %
Schaltpunktbereiche
*1) Reduzierte Druckstufe bei Geräten mit Kupferrohrstück. Angabe auf dem Typenschild beachten
Technische Änderungen vorbehalten
- 15 -
Technische Daten
Serie FSW300
9.1 Maximaler Durchfluss der Strömungsschalter
Bei kundenspezifischen Ausführungen kann der zulässige max. Durchfluss von den
angegebenen Grenzwerten abweichen.
Die Maximalangaben beziehen sich auf Wasser als Durchflussmedium und kontinuierlichem
Durchfluss.
Strömungsschalter mit Rohrstück
Typ
Nennweite
DN 8
DN 10
DN 15
DN 15 (Außengewinde)
DN 20
DN 25
DN 32
DN 40
DN 50
Messing-/Edelstahl-Rohrstück
FSW301-G, FSW302-G,
FSW305-G, FSW306-G,
FSW303-G, FSW304-G
FSW307-G
max. Durchfluss
max. Durchfluss
[l/min]
[l/min]
45
15
60
20
67
30
60
20
120
80
195
130
240
180
400
300
400
350
Strömungsschalter zum Direkteinbau
Typ
FSW301-G
(Einbaulänge 111 mm)
- 16 -
Nennweite
DN 100
DN 150
DN 200
max. Durchfluss
[m³/h]
100
150
200
max. Durchfluss
[m³/h]
40
95
160
Serie FSW300
Für ihre Notizen
Für ihre Notizen
Technische Änderungen vorbehalten
- 17 -
Für ihre Notizen
Für ihre Notizen
- 18 -
Serie FSW300
Serie FSW300
Technische Änderungen vorbehalten
- 19 -
Serie FSW300
M-5656/0317
- 20 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising