Bunn | Dual® TF ThermoFresh® DBC® Black 120/208V | Installation guide | BUNN Dual® TF ThermoFresh® DBC® Black 120/208V Dual BrewWISE® ThermoFresh® DBC® 120/208V Brewer w/Funnel Locks Installation Guide

BUNN Dual® TF ThermoFresh® DBC® Black 120/208V Dual BrewWISE® ThermoFresh® DBC® 120/208V Brewer w/Funnel Locks Installation Guide
DUAL® TF DBC®
MIT SMART FUNNEL®
SERIENNR. DUAL068000 UND HÖHER
INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSHANDBUCH
BUNN-O-MATIC CORPORATION
POST OFFICE BOX 3227
SPRINGFIELD, ILLINOIS 62708-3227
TEL.: (217) 529-6601 FAX: (217) 529-6644
Wenn Sie einen bebilderten Teilekatalog erhalten möchten, besuchen Sie die Bunn-O-Matic Website unter www.bunn.com. Dies ist
KOSTENLOS und die schnellste Möglichkeit, den Katalog zu erhalten. Wenn Sie eine gedruckte Version des bebilderten Teilekatalogs
per Post zugesandt haben möchten, nehmen Sie unter der Tel.-Nr. 1-800-286-6070 Kontakt zur Bunn-O-Matic Corporation auf.
35058.8101A
05/07 ©2007 Bunn-O-Matic Corporation
www.bunn.com
BUNN-O-MATIC GEWÄHRLEISTUNG
Die Bunn-O-Matic Corp. (“BUNN”) bietet für die von ihr hergestellten Geräte die folgende Gewährleistung:
1) Für alle Geräteteile außer den nachstehend genannten: 2 Jahre auf Teile und 1 Jahr auf Arbeit.
2) Elektronik- und/oder Steuerungsplatinen: 3 Jahre auf Teile und Arbeit.
3) Kompressoren der Kühleinheit: 5 Jahre auf Teile und 1 Jahr auf Arbeit.
4) Auf die Mahlrollen des Mahlwerks, dass sie Kaffee so mahlen, dass er der ursprünglichen Siebanalyse im Werk
entspricht: 3 Jahre auf Teile und Arbeit oder 30.000 Pfund Kaffee, was immer zuerst erreicht wird.
Diese Gewährleistungsperioden gelten ab dem Zeitpunkt der Installation. BUNN gewährleistet, dass das von ihr hergestellte
Gerät zur Zeit der Herstellung wirtschaftlich frei von Material- und Fabrikationsfehlern ist und innerhalb der entsprechenden
Gewährleistungsperiode keine Material- und Fabrikationsfehler auftreten werden. Von der Gewährleistung ausgenommen
sind alle Geräte, Bauteile oder Teile, die nicht von BUNN gefertigt wurden oder die, nach BUNNs Beurteilung, durch
Missbrauch, Vernachlässigung, Veränderung, unsachgemäße Installation oder unsachgemäßen Betrieb, unsachgemäße
Wartung oder Reparatur, durch Beschädigung oder einen Unfall beeinträchtigt wurden. Diese Gewährleistung gilt unter der
Bedingung, dass 1) der Käufer BUNN unverzüglich unter der Nummer (217) 529-6601 oder schriftlich an die Anschrift
Post Office Box 3227, Springfield, Illinois, 62708-3227, jeden Anspruch mitteilt, der im Rahmen dieser Gewährleistung
erhoben wird; 2) auf BUNNs Aufforderung das defekte Gerät frachtfrei an eine anerkannte BUNN Werkstatt sendet; und
3) nach vorheriger Anerkennung durch BUNN, dass für das defekte Gerät Garantieansprüche bestehen.
DIE VORSTEHENDE GEWÄHRLEISTUNG IST EXKLUSIV UND TRITT AN DIE STELLE ALLER ANDEREN SCHRIFTLICHEN
ODER MÜNDLICHEN, AUSDRÜCKLICHEN ODER GESETZLICHEN GEWÄHRLEISTUNG, EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT
BEGRENZT AUF GESETZLICHE GEWÄHRLEISTUNGEN DER HANDELSÜBLICHEN QUALITÄT ODER EIGNUNG FÜR EINEN
BESTIMMTEN ZWECK. Die Vertreter, Händler oder Angestellten von BUNN sind nicht bevollmächtigt, diese Gewährleistung
zu verändern oder zusätzliche, für BUNN bindende Gewährleistungen anzubieten. Dementsprechend gelten Aussagen solcher
Personen, ob in mündlicher oder schriftlicher Form, nicht als Gewährleistungen und niemand sollte sich auf solche verlassen.
Wenn BUNN nach eigenem Ermessen bestimmt, dass das Gerät nicht der Gewährleistung entspricht, während
noch Garantieansprüche für das Gerät bestehen, wird BUNN entweder 1) ohne Berechnung Ersatzteile und/oder
Arbeit (während der entsprechenden oben genannten Gewährleistungsperiode) liefern, um die defekten Teile
zu reparieren, vorausgesetzt, dass die Reparatur von einem Authorized Service Representative (Anerkannte
Kundendienststelle) durchgeführt wird; oder 2) das Gerät ersetzen oder den Kaufpreis für das Gerät erstatten.
DER RECHTSBEHELF DES KÄUFERS GEGEN BUNN FÜR DIE VERLETZUNG EINER AUS DEM VERKAUF DES
GERÄTS ENTSTEHENDEN VERPFLICHTUNG OB IM RAHMEN DER GEWÄHRLEISTUNG ODER IN ANDERER
WEISE, IST WIE HIERIN FESTGELEGT AUF REPARATUR ODER, AUSSCHLIESSLICH NACH BUNNS ERMESSEN,
AUF ERSATZ ODER RÜCKVERGÜTUNG BESCHRÄNKT.
In keinem Fall haftet BUNN für andere Schäden oder Verluste, einschließlich, jedoch nicht begrenzt auf entgangene Gewinne,
entgangene Verkäufe, Nutzungsausfall, Ansprüche von Kunden des Käufers, Kapitalkosten, Stillstandskosten, Kosten
für Ersatzgeräte, -anlagen bzw. Ersatzdienstleistungen oder alle anderen speziellen, mittelbaren oder Folgeschäden.
BUNN, DUAL, SH, BrewWise, SMART FUNNEL, Pulse Brew und DBC sind entweder Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Bunn-O-Matic® Corporation.
EINFÜHRUNG
Das Brühgerät beinhaltet ein drahtloses Schnittstellensystem, das es dem DBC-Mahlwerk gestattet, bestimmte Informationen in den “Programmier-Chip” zu laden, der sich im Griff des Filtereinsatzes befindet. Zu diesen Informationen gehören
das zu mahlende Kaffeearoma und welche Menge (klein, mittel oder groß) gebrüht werden soll. Sobald die richtige Menge des
richtigen Kaffeearomas gemahlen wurde, wird der Filtereinsatz in das Brühgerät eingesetzt. Die Informationen aus dem Griff des
Filtereinsatzes werden dann in das Brühgerät übertragen. Das Brühgerät übernimmt diese Informationen und gibt die für dieses
besondere Kaffeearoma und Brühmenge erforderliche Wassermenge aus dem Wasservorrat im Brühgerät aus. Das Brühgerät
kann auch so programmiert werden, dass verschiedene Funktionen des Brühvorgangs angepasst werden, wie beispielsweise
die Brühtemperatur, die Brühvolumen, Verdünnungsprozentwerte, Intervallbrühen usw. Dadurch kann der Bediener für jedes zu
brühende Kaffeearoma ein spezielles “Rezept” programmieren.
35058.8101 050407
Seite 2
INHALTSVERZEICHNIS
Hinweise für den Benutzer ..........................................................................................................4
Anforderungen an die elektrische Installation .............................................................................5
Anforderungen an den Wasseranschluss ....................................................................................7
Bedienelemente ...........................................................................................................................8
Erstinbetriebnahme .....................................................................................................................9
Zubereiten von Kaffee .................................................................................................................9
Reinigung..................................................................................................................................10
Glossar......................................................................................................................................11
PROGRAMMIERUNG ................................................................................................................12
Programmiertasten ...................................................................................................................12
Programmieren des Brühgeräts ................................................................................................13
PROGRAMMFUNKTIONEN (EBENE 1) Brühsperre ..................................................................13
PROGRAMMFUNKTIONEN (EBENE 2) ......................................................................................14
PROGRAMMFUNKTIONEN (ABLAUFDIAGRAMM) .......................................................................15
Einheiten einstellen (Einstellen der Maßeinheiten) ...............................................................18
Neues Rezept einstellen (unter Verwendung eines Smart Funnel und eines G9-2T DBC- oder MHG-Mahlwerks) 19
Einstellen der Brühmengen ..............................................................................................19
Einstellen der Verdünnungsprozentwerte .........................................................................20
Einstellen der Intervallbrüh- und Abtropfzeiten ................................................................20
Erstellen eines neuen Rezeptes (unter Verwendung einer Rezeptkarte) ............................21
Neues Rezept einstellen (ohne Smart Funnel und G9-2T DBC-Mahlwerks)........................22
Rezepte überprüfen/Rezepte ändern/Einrichten für Kaffee ohne Bezeichnung ...................23
Einstellen der Brühmengen ..............................................................................................24
Einstellen der Verdünnungsprozentwerte .........................................................................25
Einstellen der Brühzeiten ..................................................................................................26
Einfaches Intervallbrühen..........................................................................................28
Zeiten eingeben .........................................................................................................29
Einstellen der Vorbrühzeiten ............................................................................................30
Einstellen der Abtropfzeiten .............................................................................................31
Rezepte zuweisen .................................................................................................................32
Einstellungen kopieren .........................................................................................................32
Werbung freigeben ...............................................................................................................33
Temperatur einstellen (Brühtemperatur) ..............................................................................33
Temperatur einstellen (Brühbereitschaft) .............................................................................34
Nachfüllen (Empfindlichkeit justieren)...................................................................................34
Sprühmenge Oz/min (Auslesen der Durchflussrate am Sprühkopf) ......................................34
Verdünnungsmenge Oz/min (Auslesen der Verdünnungs-Durchflussrate am Sprühkopf) ....35
Durchflussrate kalibrieren ....................................................................................................35
Durchflussrate Sprühkopf kalibrieren...............................................................................35
Durchflussrate Verdünnung kalibrieren ............................................................................36
Brühzählwerke (Ansehen/Rücksetzen) ..................................................................................37
Filtereinsatzerkennung .........................................................................................................38
Wartungshilfsmittel ..............................................................................................................38
Ausgänge prüfen (Komponenten) ....................................................................................39
Tasten prüfen ...................................................................................................................39
Frequenz prüfen ...............................................................................................................40
Werksvoreinstellungen (Rücksetzen) ...................................................................................40
Fehlersuche/-behebung .............................................................................................................41
Schaltschema (Schaltplan) .......................................................................................................52
Seite 3
35058.8101 050407
HINWEISE FÜR DEN BENUTZER
Jedes am Gerät angebrachte Schild sollte in gutem Zustand gehalten werden. Unleserliche oder beschädigte
Schilder/Aufkleber sind auszutauschen.
WARNUNG
WARNUNG
INHALT DES FILTEREINSATZES IST HEISS
Den Wassertank füllen, bevor der Thermostat
eingeschaltet oder das Gerät an die Stromversorgung angeschlossen wird.
Nur an einem richtig abgesicherten Stromkreis
betreiben, der für die angegebene Last ausgelegt ist.
Das Gerätechassis elektrisch erden.
Nationale/örtliche elektrische Vorschriften beachten.
Nicht in der Nähe brennbarer Materialien betreiben.
DIE KANNE ENTSORGEN,
WENN SIE:
• RISSE AUFWEIST
• KRATZER AUFWEIST
• TROCKENGEKOCHT IST
• IN LEEREM ZUSTAND ERHITZT WURDE
BEI ZU HOHER TEMPERATUR
ODER AUF UNGESCHÜTZTEN
ELEKTRISCHEN HEIZELEMENTEN BENUTZT WURDE
LESEN SIE DAS GESAMTE BEDIENUNGSHANDBUCH,
BEVOR SIE DIESES PRODUKT IN BETRIEB NEHMEN.
BEI NICHTBEACHTUNG BESTEHT DIE GEFAHR VON
VERLETZUNGEN
00658.0000
BEI NICHTBEACHTUNG BESTEHT DIE GEFAHR VON GERÄTESCHÄDEN, FEUER ODER ELEKTRISCHEN SCHLÄGEN
LESEN SIE DAS GESAMTE BEDIENUNGSHANDBUCH, BEVOR SIE
DIESES PRODUKT KAUFEN ODER IN BETRIEB NEHMEN
DAS GERÄT WIRD BEHEIZT, SOBALD ES AN EINE STROMVERSORGUNG ANGESCHLOSSEN WIRD
00831.0000
VORSICHT
Nicht an einen
Stromkreis anschließen,
der mit mehr als 150 Volt
gegenüber Masse arbeitet.
27508.0000
Dieses Gerät ist unter Einhaltung des Basic Plumbing Code of the
Building Officials and Code Administrators International, Inc. (BOCA)
(Grundlegende Installationsvorschriften der Baubehörden und der Internationalen Normenverwaltung) sowie des Food Service Sanitation
Manual of the Food and Drug Administration (FDA) (Nahrungsmittelausschankhygiene-Handbuch des US-Amtes für Lebensmittel- und
Medikamentenkontrolle) zu installieren. Für Geräte, die außerhalb der
USA installiert werden, sind die jeweils geltenden Installation-/Hygienevorschriften einzuhalten.
00656.0000
WARNUNG
FILTEREINSATZ LANGSAM
WARNUNG
FENTNEHMEN
Zur Vermeidung von elektrischen Schlägen das Gehäuse nicht abnehmen oder
öffnen. Das Gerät enthält keine vom
Benutzer zu wartenden Teile. Nur für autorisiertes Fachpersonal. Vor Wartungsarbeiten Gerät von der Stromversorgung
trennen.
03408.0004
WARNUNG
HEISSE
37881.0000
FLÜSSIGKEIT
WARNUNG
03409.0004
HEISSWASSER
20201.5600
Seite 4
35058.8101 050407
ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN (Modelle mit Netzkabel)
WARNUNG - Das Brühgerät muss solange von der Stromversorgung getrennt bleiben, bis der Anschluss, wie
unter Erstinbetriebnahme angegeben, erfolgt.
Nähere Angaben bezüglich des Stromanschlusses sind dem Typenschild am Brühgerät sowie den örtlichen/
nationalen elektrischen Vorschriften zu entnehmen.
Modelle für 120/208 und 120/240
Volt Einphasen-Wechselstrom, 60 Hz
Hinweis: Dieser Elektroanschluss
arbeitet mit 3 Strom führenden
Leitern (Nullleiter, L1 und L2)
sowie einem gesonderten Erdleiter.
ELEKTRISCHER ANSCHLUSS
WARNUNG – – Wenn das Netzkabel defekt oder beschädigt ist, darf es nur von autorisiertem Servicepersonal
oder einer autorisierten Werkstatt durch ein Original-Ersatzkabel ausgetauscht werden, um Gefährdungen zu
vermeiden. Eine unsachgemäße Installation kann elektronische Bauteile beschädigen. Ein Schaden, der durch
einen unsachgemäßen Elektroanschluss entstanden ist, wird nicht von der Garantieleistung abgedeckt.
1. Ein Elektriker muss die Elektroarbeiten durchführen.
2. Mit einem Voltmeter die Spannung und die Farbkodierung jedes Leiters an der Spannungsquelle überprüfen.
HINWEIS - Das Brühgerät wird ohne Netzstecker am Netzkabel versandt. Der passende – TÜV-zugelassene
und geerdete – Anschlussstecker muss von qualifiziertem Wartungspersonal gemäß den Angaben auf der
Rückseite des Brühgeräts ausgewählt werden.
3. Den angegebenen Stecker am Netzkabel des Geräts anbringen.
4. Die Frontplatte unterhalb der Sprühköpfe abnehmen, um Zugang zur Klemmenleiste zu erhalten.
5. Vor dem Fortfahren, das Brühgerät zunächst an die Stromversorgung anschließen und die Spannung an
der Klemmenleiste prüfen.
6. Wenn die Wasserzuleitung später angeschlossen werden soll, darf das Brühgerät nicht an die Stromversorgung angeschlossen werden.
WARNUNG – Der elektrische Anschluss muss wie oben angegeben erfolgen. Werden diese Anweisungen nicht
befolgt, kann es zu schweren Verletzungen und/oder Sach- bzw. Geräteschäden kommen.
Seite 5
35058.8101 050407
ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN (Modelle ohne Netzkabel)
WARNUNG - Das Brühgerät muss solange von der Stromversorgung getrennt bleiben, bis der Anschluss, wie
unter Erstinbetriebnahme angegeben, erfolgt.
Nähere Angaben bezüglich des Stromanschlusses sind dem Typenschild am Brühgerät sowie den örtlichen/nationalen elektrischen Vorschriften zu entnehmen.
WEISS
BLAU
N
SCHW
ROT
N
SCHW
BRAUN
L1
L1
L3
200 oder 230V
ROT
L2
ROT
L2
L2
BLAU
GRÜN
GREEN
SCHW
L3
GRÜN
GREEN
L1
GRÜN
GREEN
GRÜN
GREEN
GRÜN
GREEN
GRÜN
GREEN
Modelle für 200 und 230 Volt
Einphasen-Wechselstrom, 60 Hz
Modelle für 120/208 und 120/240 Volt
Dreiphasen-Wechselstrom, 50 Hz
Modelle für 400/230 V,
Dreiphasenwechselstrom
Hinweis: Dieser
Elektroanschluss arbeitet mit
2 Strom führenden Leitern (L1
und L2) sowie einem
gesonderten Masseleiter.
Hinweis: Dieser Elektroanschluss
arbeitet mit 4 Strom führenden
Leitern (Nullleiter, L1, L2 und L3)
sowie einem gesonderten Erdleiter.
Hinweis: Dieser Elektroanschluss
arbeitet mit 4 Strom führenden
Leitern (Nullleiter, L1, L2 und
L3) sowie einem gesonderten
Erdleiter.
SYSTEMSPANNUNG
V1
V2
208
208
120
240
240
120
L1, L2 und L3 sind die drei Phasen
V1 = Spannung von Phase zu Phase,
zwischen 2 beliebigen Phasen.
V2 = Spannung von Phase zu Nullleiter, L1
zu Nullleiter muss 120 V betragen.
VORSICHT: L1 nicht an einen Stromkreis
anschließen, der mit mehr als 150 Volt
gegenüber Masse arbeitet.
SYSTEMSPANNUNG
400/230
V1
400
V2
230
L1, L2 und L3 sind die drei Phasen
V1 = Spannung von Phase zu Phase,
zwischen 2 beliebigen Phasen.
V2 = Spannung von Phase zu Nullleiter,
zwischen Nullleiter und einer beliebigen
Phase.
ELEKTRISCHER ANSCHLUSS
VORSICHT – Eine unsachgemäße elektrische Installation beschädigt die elektronischen Bauteile. Ein Schaden, der durch
einen unsachgemäßen Elektroanschluss entstanden ist, wird nicht von der Garantieleistung abgedeckt.
1. Ein Elektriker muss die Elektroarbeiten wie vorgeschrieben durchführen.
2. Mit einem Voltmeter die Spannung und die Farbkodierung jedes Leiters an der Spannungsquelle überprüfen.
3. Die Frontplatte unterhalb der Sprühköpfe abnehmen, um Zugang zur Klemmenleiste zu erhalten.
4. Das Netzkabel durch die Zugentlastung führen und an der Klemmenleiste anschließen.
5. Vor dem Fortfahren, das Brühgerät zunächst an die Stromversorgung anschließen und die Spannung an der
Klemmenleiste prüfen. Die Frontplatte wieder anbringen.
6. Wenn die Wasserzuleitung später angeschlossen werden soll, darf das Brühgerät nicht an die Stromversorgung
angeschlossen werden. Ist die Wasserzuleitung bereits angeschlossen, dann ist das Gerät jetzt für die Erstinbetriebnahme bereit.
WARNUNG – Der elektrische Anschluss muss wie oben angegeben erfolgen. Werden diese Anweisungen nicht
befolgt, kann es zu schweren Verletzungen und/oder Sach- bzw. Geräteschäden kommen.
Seite 6
35058.8101 050407
ANFORDERUNGEN AN DEN WASSERANSCHLUSS
Das Brühgerät muss an einer Kaltwasserleitung von mindestens ½" Durchmesser mit einem Arbeitsdruck von
1,38 bis 6,2 bar (138 bis 620 kPa) angeschlossen werden. Ein Absperrventil sollte in der Leitung vor dem Gerät
installiert werden. Installieren Sie einen Druckregler, falls der Wasserdruck über 6,2 bar (620 kPa) liegt, um den
Wasserdruck auf 3,45 bar (345 kPa) zu reduzieren. Der Wasseranschluss erfolgt über eine 3/8" Bördelverbindung
oder eine Schnellanschlussbuchse.
HINWEIS – Bunn-O-Matic empfiehlt 3/8" Kupferrohre bei allen Installationen von der ½" Wasserleitung. Eine
eng gewickelte Spule aus Kupferrohr in der Wasserzuleitung erleichtert das Verschieben des Brühgeräts, um die
Arbeitsfläche zu reinigen. Bunn-O-Matic empfiehlt, bei der Installation des Brühgeräts kein Sattelventil zu verwenden. Die Größe und Form der durch eine solche Vorrichtung in der Zuleitung entstehenden Öffnung könnte
den Wasserdurchfluss behindern.
Dieses Gerät ist unter Einhaltung des Basic Plumbing Code of the Building Officials and Code Administrators International, Inc. (BOCA) (Grundlegende Installationsvorschriften der Baubehörden und der
Internationalen Normenverwaltung) sowie des Food Service Sanitation Manual of the Food and Drug
Administration (FDA) (Nahrungsmittelausschankhygiene-Handbuch des US-Amtes für Lebensmittelund Medikamentenkontrolle) zu installieren. Alle anderen Geräte, die außerhalb der USA installiert
werden, müssen den jeweiligen lokalen Installationsvorschriften entsprechen.
WASSERANSCHLUSS
1. Die Wasserleitung durchspülen und fest an der Bördelverbindung auf der Geräteunterseite anbringen.
2. Die Wasserzufuhr aufdrehen.
Seite 7
35058.8101 050407
BEDIENELEMENTE
j
f
e
b
a
b
h
d
c
g
c
d
h
BEDIENELEMENTE
(a) HAUPTSCHALTER EIN/AUS
Dieser Schalter befindet sich unter dem Brühgerät hinter dem vorderen Fuß und schaltet die Stromversorgung
aller Komponenten im Gerät ein und aus.
(b) MENGENWAHLTASTE
Durch Drücken der Taste entsprechend der Menge Small (klein), Middle (mittel) oder Large (groß) wird die
zuzubereitende Kaffeemenge ausgewählt. Wird nach Beginn des Brühzyklus eine andere Taste gedrückt, ändert
sich die aktuelle Menge nicht mehr. Die gewählte Brühmenge wird durch Aufleuchten angezeigt.
(c) SCHALTER EIN/AUS (BRÜHVORGANG FREIGEBEN)
Durch abwechselndes Drücken der EIN/AUS-Taste wird der Brühvorgang auf der jeweiligen Seite ein- und ausgeschaltet. Wird die Taste während des Brühzyklus gedrückt, wird der Brühzyklus unterbrochen und der Wasserfluss
gestoppt. Wird die Taste während der Programmierung des Brühgeräts gedrückt, wird der Einstellvorgang verlassen
und zur Hauptanzeige zurückgekehrt.
(d) BRÜHTASTE
Durch kurzen Druck auf diese Taste wird ein Brühzyklus begonnen.
(e) Taste ®
Durch Drücken und gedrückt halten der Taste ® werden die Programmiermenüs aufgerufen. Durch Drücken
und wieder loslassen werden während der Programmierung die einzelnen Funktionsanzeigen aufgerufen.
(f) FUNKTIONSANZEIGE
Hier werden die verschiedenen Funktionen des Brühgeräts angezeigt und über diese Anzeige erfolgt die
Programmierung.
(g) TASTEN FÜR DIE FUNKTIONSANZEIGE
Dies sind die versteckten Tasten, die zur Programmierung des Brühgeräts eingesetzt werden.
(h) FILTEREINSATZ-ABTASTSPULEN
Sie dienen dem “Empfang” der Informationen aus dem Griff des “Smart Funnel” (Bezeichnung des Kaffees
und Kaffeemenge), und aus den REZEPTKARTEN.
(j) RÜCKWÄRTS ROLLEN
Die linke obere Ecke des B in BUNN kann verwendet werden, um rückwärts durch die Funktionsliste zu rollen.
Seite 8
35058.8101 050407
ERSTINBETRIEBNAHME
VORSICHT – Das Brühgerät muss während der Erstinbetriebnahme von der Stromversorgung getrennt bleiben,
bis ein Anschließen in der Anleitung angegeben wird.
1. Einen leeren Filtereinsatz in die Führungsschienen einer der Brühstationen einschieben.
2. Einen leeren Spender unter den Filtereinsatz stellen.
3. Das Brühgerät an die Stromversorgung anschließen. Der EIN/AUS-Schalter (bei einigen Brühgeräten in der
unteren Abdeckung hinter dem vorderen Fuß) muss sich in der Stellung EIN befinden. Wasser beginnt in
den Tank zu fließen und wird gestoppt, wenn der Tank komplett gefüllt ist. In der Anzeige erscheint PLEASE
WAIT...TANK FILLING (Bitte warten…Tank wird gefüllt) bis der Tank mit Wasser gefüllt ist.
4. Etwa 20 Minuten warten, bis das Wasser im Tank die richtige Temperatur erreicht. In der Anzeige erscheint
READY TO BREW...WATER TEMP: XXX˚ (Fertig zum Brühen…Wassertemp: XXX) wenn der Tank Betriebstemperatur erreicht hat.
5. Ein kleines Gefäß unter den Hahn stellen und den Griff des Hahns öffnen. Den Hahn loslassen, wenn zu hören
ist, dass der Tank nachgefüllt wird.
6. Die Wassermengen wurden werkseitig voreingestellt. Wenn die Menge erhöht oder verringert werden muss,
siehe unter Anpassungen im Abschnitt Brühmengen einstellen dieses Handbuchs.
7. Das Brühgerät ist nun entsprechend zu den Anleitungen für die Zubereitung von Kaffee einsatzbereit.
ZUBEREITEN VON KAFFEE
1. Einen BUNN®-Filter in den Smart Funnel einlegen.
2. Wenn kein Mahlwerk verwendet wird, um Kaffeepulver zu bekommen, die richtige Menge frisches Kaffeepulver in den Filtereinsatz schütten und durch leichtes Schütteln gleichmäßig verteilen. Den Filtereinsatz in die
Führungsschienen einschieben und die Brühmenge wählen. Weiter mit Schritt 5.
3. Wenn ein G9-2T DBC- oder MHG-Mahlwerk zusammen mit einem kompatiblen Smart Funnel verwendet wird,
am Mahlwerk die gewünschte Brühmenge wählen. Die gewählte Menge frischen Kaffees in den Filterseinsatz
mahlen und durch leichtes Schütteln gleichmäßig verteilen. Am Brühgerät braucht keine Brühmenge gewählt
werden.
4. Den Filtereinsatz in die Führungsschienen einschieben. Das Brühgerät liest die gemahlene Menge über den
Chip im Griff des Filtereinsatzes aus und wählt automatisch die richtige zu brühende Menge.
5. Einen leeren Spender unter den Filtereinsatz stellen.
6 Die Taste ENABLE BREW (BRÜHVORGANG FREIGEBEN) muss gedrückt sein (EIN). Kurz die BRÜHTASTE drücken
und wieder loslassen. Wenn das Brühgerät mit der Option zum Verriegeln des Filtereinsatzes ausgestattet ist, und
diese aktiviert ist, wird der Filtereinsatz nach Beginn des Brühzyklus in seinem Sitz verriegelt. Unter bestimmten
Bedingungen kann es vorkommen, dass der Brühzyklus nach Drücken der Brühtaste nicht beginnt:
a) ENABLE BREW muss eingeschaltet sein (EIN).
b) BREW TEMPERATURE TOO LOW (Brühtemperatur zu niedrig) - warten bis der Tank aufgeheizt ist oder
die Option BREW LOCKOUT (Brühsperre) deaktivieren.
c) FUNNEL NOT IN PLACE PLACE (Kein Filtereinsatz vorhanden) (oder es wird ein Standard-Filtereinsatz
verwendet) FUNNEL DETECT (Filtereinsatz erkennen) deaktivieren.
d) CHECK FUNNEL (Filtereinsatz prüfen) - Filtereinsatz herausnehmen, zuvor gebrühtes Kaffeepulver entleeren und neues Kaffeepulver in den Filtereinsatz mahlen.
7. Werden keine der obigen Meldungen angezeigt, erscheint in der Anzeige NOW BREWING (Brühvorgang
läuft) und die für den Brühzyklus verbleibende Restzeit. Pfeile zeigen zur Seite, auf der gebrüht wird. Wird
auf beiden Seiten gleichzeitig gebrüht, wechseln die Pfeile in der Anzeige von links nach rechts.
8. Anschluss an BREW wird ein Countdown der DRIPPING time (Abtropfzeit) angezeigt, die verbleibende Zeit
bis zum Entriegeln des Filtereinsatzes. Das Kaffeepulver und den Filter erst entsorgen, wenn kein Abtropfen
mehr zu sehen ist.
Seite 9
35058.8101 050407
REINIGUNG
1. Für die Reinigung aller Oberflächen von Bunn-O-Matic-Geräten empfiehlt sich die Verwendung eines feuchten
Tuches und eines beliebigen milden, nicht scheuernden, flüssigen Spülmittels. Das Gerät NICHT mit Wasser
abspritzen.
2. Jeden Sprühkopf kontrollieren und reinigen. Die Öffnungen im Sprühkopf müssen immer offen bleiben.
HINWEIS: Ablagerungen am Sprühkopf und am Anschluss behindern den Wasserdurchfluss und beeinflussen Ihre Kaffeezubereitung. Um immer hervorragenden Kaffee zu bekommen, Sprühköpfe und Anschlüsse
wöchentlich mit dem Sprühkopf-Reinigungswerkzeug (Nr. 38227.0000) reinigen. Bei einer Sichtkontrolle
kann es sein, dass zwar Licht durch alle Öffnungen in der Sprühkopfplatte scheint, jedoch kann eine dünner
Film aus Ablagerungen sehr wohl Licht durchlassen, und trotzdem den Wasserdurchfluss behindern.
3. Das lange Ende des Sprühkopf-Reinigungswerkzeugs in die Sprühkopfanschlüsse einführen und mehrmals
drehen, um alle Kalkablagerungen aus dem Anschluss zu beseitigen.
4. Das kurze Ende des Sprühkopf-Reinigungswerkzeugs in die Verdünnungsanschlüsse einführen und mehrmals
drehen, um alle Kalkablagerungen aus dem Anschluss zu beseitigen.
5. Die Sprühköpfe vom Brühgerät entfernen. Durch Abnehmen der Dichtung zerlegen.
6. Mit dem spitzen Ende des Sprühkopf-Reinigungswerkzeugs alle Kalkablagerungen aus den Sprühkopföffnungen beseitigen.
7. Die Sprühköpfe wieder zusammensetzen und wieder anbringen. Die Sprühköpfe brauchen nur handfest
angezogen werden.
Siehe Seite 35 des Bedienungshandbuchs bezüglich der Kalibrierroutine zur Überprüfung, ob die Durchflussrate
des Sprühkopfs der programmierten Durchflussrate entspricht. Durch Kalkablagerungen muss das Gerät
möglicherweise neu kalibriert werden. Nach dem Reinigen des Geräts und dem Entfernen von Ablagerungen
muss das Gerät neu kalibriert werden um die gewünschten Mengen einzuhalten.
Seite 10
35058.8101 050407
GLOSSAR
WERBEKARTE: Eine aus Computer-Chips und einem Etikett mit Anleitungen bestehende Baugruppe. Sie dient
dazu, Werbetexte in das Brühgerät zu laden.
BRÜHSPERRE: Das Unvermögen, einen Brühvorgang einzuleiten, wenn die Wassertemperatur unter der in das
Brühgerät einprogrammierten Bereitschaftstemperatur liegt.
VERDÜNNUNGSMENGE: Das Verfahren zur Ableitung eines Anteils des Brühwassers zur Außenseite des Papierfilters, sodass es nicht durch das Kaffeepulver läuft. Dieses Verfahren wird manchmal dazu verwendet, den
Geschmack des fertig gebrühten Kaffees zu optimieren.
CHIP: Ein Computer-Chip, der entweder Rezepte für besondere Kaffeegeschmacksrichtungen oder Werbetexte
enthält, die von den Abtastspulen am Brühgerät ausgelesen werden. Ein Chip ist in den Griff jedes Smart
Funnel® eingebettet, und überträgt die Bezeichnung der Kaffeegeschmacksrichtung und die Brühmenge
vom Mahlwerk zum Brühgerät.
ABTROPFZEIT: Die Zeitdauer beginnend mit dem Abstellen des über das Kaffeepulver gesprühten Wassers bis
zu dem Zeitpunkt, an dem kein Wasser mehr aus dem unteren Ende des Filtereinsatzes tropft.
WERKSEITIGE VOREINSTELLUNGEN: werkseitigen Voreinstellungen für den Brühvorgang, die in den Speicher
des Brühgeräts programmiert wurden.
ERSTE EINSCHALTZEIT: Beim Intervallbrühen ist diese jene Zeit, die für den anfänglichen Wasserfluss über das
Mahlgut eingestellt ist.
FILTEREINSATZ-ERKENNUNG: Stellt ein, dass ein Brühzyklus nicht eingeleitet werden kann, wenn der Filtereinsatz
nicht ordnungsgemäß in die Führungsschienen eingeschoben ist.
FILTEREINSATZ-ABTASTSPULE: Ein Sensor an der vorderen Abdeckung des Brühgeräts, der ausliest, welche
Kaffee-Bezeichnung und Brühmenge in den Filtereinsatz gemahlen wurde, und es dem Brühgerät ermöglicht,
sich automatisch auf das einzustellen, was aus dem Griff des Filtereinsatzes gelesen wird.
LETZTE EINSCHALTZEIT: Beim Intervallbrühen ist diese jene Zeit, die für die zweite Einschaltzeit und jede abwechselnde Einschaltzeit für den Rest des Brühzyklus eingestellt ist.
HAUPTANZEIGE: Beschreibt jene Anzeige, die erscheint, wenn das Brühgerät nicht verwendet wird. Diese Anzeige
erscheint auch nach dem Verlassen des Programmiermodus.
KAFFEE OHNE BEZEICHNUNG: Bezeichnung für das Rezept, das vom Brühgerät verwendet wird, wenn im Filtereinsatz keine Bezeichnung für den Kaffee gespeichert ist. Das Brühgerät kann für die linke und rechte
Brühposition separate Rezepte ohne Bezeichnung enthalten.
AUSZEIT: Beim Intervallbrühen oder Vorbrühen ist diese Zeit jene, die für die Zeitdauer eingestellt wird, in welcher
das Wasser nicht über das Mahlgut gesprüht wird.
VORBRÜHEN: Das Verfahren zum Beginnen eines neuen Brühzyklus durch anfängliche Einsprühen des Mahlgutes
mit Wasser, gefolgt von einer Sprühpause. Nach Ablauf der programmierten Pause wird der Sprühvorgang
ohne Unterbrechung bis zum Ende des Brühzyklus fortgesetzt.
INTERVALLBRÜHEN: Das Verfahren, bei dem das Brühwasser immer wieder abwechselnd über das Mahlgut
gesprüht wird und nicht, um den bestmöglichen Geschmack aus dem Kaffee zu erhalten.Intervallbrühen
wird manchmal auch dazu verwendet, ein Überlaufen des Filtereinsatzes zu verhindern.
REZEPT: Ein Satz von Brühparametern, die im Brühgerät gespeichert werden. Für jede Kaffee-Bezeichnung sind
die Parameter einzigartig und beinhalten das Brühvolumen (in Unzen), Intervallbrühen, Verdünnungsprozentwert, Vorbrühen und Abtropfzeit.
REZEPTKARTE: Eine aus einem Computer-Chip und einem Etikett mit Anleitungen bestehende Baugruppe. Wird
verwendet, um ein Rezept in das Brühgerät und das zugehörige DBC-Mahlwerk zu laden.
Seite 11
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG
Mit der menügesteuerten Anzeige an der Vorderseite des Brühgeräts kann der Bediener zahlreiche Brühparameter
verändern oder modifizieren, wie beispielsweise Brühtemperaturen, Brühvolumen, Verdünnungsprozentwerte etc.
Damit lassen sich verschiedene Kaffeegeschmacksrichtungen gezielt zubereiten.
Die Programmierung des Brühgeräts erfolgt durch Aufrufen einer bestimmten Funktion. Anschließend kann
der Bediener mit den versteckten Bedientasten den Brühprozess seinen Angaben entsprechend anpassen.
PROGRAMMIERTASTEN
Um den Programmiermodus aufzurufen und durch die verschiedenen Funktionsanzeigen zu rollen, werden
versteckte Programmiertasten verwendet. Es gibt fünf dieser Tasten, die bei der Einstellung des Brühgeräts
verwendet werden.
2
1
READY TO BREW
(BRÜHBEREIT)
WATER TEMP:
(WASSERTEMP:) 205°
P2605
3
4
5
1. Symbol ® (rechts oben am BUNN-Logo)
Hiermit wird der Programmiermodus aufgerufen und vorwärts durch die Funktionsliste gerollt.
2. Obere linke Ecke des “B” am BUNN-Logo
Dient zum Rückwärts-Rollen durch die Funktionsliste.
3. “Digital” (links unterhalb der Anzeige)
Dient zur Auswahl von Optionen, die während der Programmierung angezeigt werden.
4. “Brewer” (in der Mitte unterhalb der Anzeige)
Dient zur Auswahl von Optionen, die während der Programmierung angezeigt werden.
5. “Control” (links unterhalb der Anzeige)
Dient zur Auswahl von Optionen, die während der Programmierung angezeigt werden.
Seite 12
35058.8101 050407
PROGRAMMIEREN DES BRÜHGERÄTS
Die Programmierung des Brühgeräts ist in zwei Ebenen aufgeteilt. Es gibt eine Funktion in der Ebene 1. Alle
anderen Funktionen werden über die Ebene 2 aufgerufen.
Die folgenden Funktionsanzeigen sind in der Reihenfolge ihres Erscheinens angegeben. Zu jeder Anzeige
werden Anleitungen angegebenen, wie sie aufgerufen wird, sowie die Verfahren zur Programmierung der zahlreichen Funktionen des Brühgeräts.
WICHTIGE ANMERKUNGEN ZUR PROGRAMMIERUNG
- BITTE AUFMERKSAM LESEN Um den Programmiermodus jederzeit verlassen zu können eine der EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld
drücken. Die Anzeige kehrt dann zur HAUPTANZEIGE zurück.
Wird im Verlauf der Einstellung des Brühgeräts innerhalb von einer Minute keine der fünf Programmiertasten gedrückt, wird die Programmierung der aufgerufenen Funktionsanzeige verlassen und die Anzeige kehrt zur
HAUPTANZEIGE zurück.
Nicht vergessen, einen Behälter und Filtereinsatz unter dem Sprühkopf anzubringen, wenn im Verlauf der
Einstellung von INTERVALLBRÜHEN, DURCHFLUSS KALIBRIEREN und beim Testen der Brüh- und Verdünnungsventile im Verlauf von WARTUNGSWERKZEUGE/AUSGÄNGE PRÜFEN das Brühgerät betätigt wird.
PROGRAMMIERFUNKTIONEN – EBENE 1
HAUPTANZEIGE
BRÜHSPERRE
READY TO BREW
WATER TEMP: 205°
Diese Anzeige erscheint, wenn das Brühgerät einsatzbereit ist. Es wird die Temperatur des Wassers im
Tank angezeigt. Wenn das Wasser im Tank ordnungsgemäß die eingestellte Temperatur erreicht, wechselt
die Anzeige von HEATING (Aufheizen) zu READY TO
BREW (Brühbereit).
PROGRAMMIERSPERSCHALTER (auf der
Hauptsteuerungsplatine)
Mit diesem Schalter kann der Zugriff auf die Programmierebenen des Brühgeräts verhindert werden. Sobald
alle Brüheinstellungen ordnungsmäßig programmiert
wurden, kann der Bediener diesen Schalter in die Stellung „DISABLE“ (Sperren) bringen, um zu verhindern,
dass irgendjemand die Einstellungen verändert.
DISABLE
ENABLE
PROGRAM
PROGRAMMIERSCHALTER
P2424
Mit dieser Funktion kann der Bediener verhindern
oder zulassen, dass gebrüht werden kann, wenn die
Wassertemperatur unter der eingestellten Temperatur
für READY (Bereit) liegt.
Um auf diese Funktionsanzeige zuzugreifen, das
Symbol ® drücken und festhalten. Die Taste ® loslassen, sobald angezeigt wird:
BREW LOCKOUT?
(BRÜHSPERRE?)
NO
DONE YES
Hier drücken Hier drücken Hier drücken
für DONE
für YES
für NO
Es muss YES (Ja) oder NO (Nein) blinken. YES
wählen, um ein Brühen bei einer Wassertemperatur
unterhalb der eingestellten READY -Temperatur zu
verhindern. NO wählen, um das Brühen bei beliebiger
Wassertemperatur zuzulassen.
Abschließend DONE (Fertig) drücken und loslassen
Damit wird die Funktionsanzeige verlassen und zur
HAUPTANZEIGE zurückgekehrt.
Seite 13
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
PROGRAMMIERFUNKTIONEN – EBENE 2
METHODE 2:
Verwenden einer REZEPTKARTE, um alle Brüheinstellungen in einem Durchgang einzugeben:
Wenn eine Kaffeebezeichnung nicht im Speicher
des Mahlwerks enthalten ist, kann der Kunde vom Werk
eine REZEPTKARTE anfordern, die alle erforderlichen
Informationen beinhaltet, um diesen speziellen Kaffee einzustellen. Dazu gehören BEZEICHNUNG DES KAFFEES,
BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE,
INTERVALLBRÜHZEITEN, VORBRÜHZEITEN, und ABTROPFZEITEN.
Zur Programmierung der verschiedenen Brühparameter des Brühgeräts Dual TF mit Smart Funnel gibt es
drei Methoden.
METHODE 1:
Verwenden eines Smart Funnel und eines G9-2T DBCoder MHG-Mahlwerks:
Bestimmte Kaffee BEZEICHNUNGEN sind im Speicher
des G9-2T DBC oder MHG gespeichert. Wenn ein Kaffee
mit einer speziellen Bezeichnung in den Smart Funnel gemahlen wird, werden diese Bezeichnung und die gewählte
Brühmenge vom Mahlwerk in den Programmierchip übertragen, der sich im Griff des Filtereinsatzes befindet. Der
Filtereinsatz wird dann in die linken Führungsschienen am
Brühgerät eingeschoben. Die Sensorspule am Brühgerät
liest die im Griff gespeicherten Informationen aus. Dadurch
kann der Bediener anschließend die BRÜHVOLUMEN,
VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE, INTERVALLBRÜHZEITEN, VORBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN für den
Kaffee mit dieser speziellen BEZEICHNUNG einstellen. Die
Einstellungen für jede KAFFEEBEZEICHNUNG können individuelle erfolgen, um optimale Brühqualität zu erhalten.
METHODE 3:
Ohne Verwenden eines Smart Funnel und eines G9-2T
DBC- oder MHG-Mahlwerks:
Hier kann der Bediener EINEN Satz Brühparameter für jede Seite eingeben, falls zusammen mit den
Brühgerät Dual TF kein Smart Funnel und/oder G9-2T
DBC- oder MHG-Mahlwerk verwendet wird. Dies wird
Kaffeegeschmacksrichtung OHNE BEZEICHNUNG genannt. Wenn das Brühgerät die Informationen im Griff
des Filtereinsatzes nicht auslesen kann, wählt es automatisch die Brühparameter OHNE BEZEICHNUNG, die
vor dem Brühvorgang eingestellt wurden. Dazu gehören
BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE,
INTERVALLBRÜHZEITEN, VORBRÜHZEITEN, und ABTROPFZEITEN für die drei Brühmengen.
REZEPTE
Dieses Diagramm hilft bei der Erstellung, Modifizierung oder beim Anzeigen von Rezepten im Brühgerät.
ERSTELLEN ODER ÄNDERN SIE EIN REZEPT FÜR
ARE
CREATING OR CHANGING
A RECIPE
FOR A
EINEYOU
KAFFEEBEZEICHNUNG,
DIE ZUVOR
IN DIESEM
COFFEE NAME
PREVIOUSLY
USED
IN
THIS
BREWER?
BRÜHGERÄT VERWENDET WURDE?
KEINE
DON'T
KNOW
AHNUNG
NEIN
NO
JA
YES
HABEN
SIERECEIVED
EINE REZEPTKARTE
MIT
HAVE
YOU
A RECIPE CARD
DEM
NEUEN
REZEPT
ERHALTEN?
CONTAINING THE NEW RECIPE?
JA
YES
NEIN
NO
BEFOLGEN SIE DIE
FOLLOW
INSTRUCTIONS
ANLEITUNGEN AUF DER
ON THE
RECIPE CARD
REZEPTKARTE
BEFINDET
SICH
DIE BEZEICHNUNG
DOES THE
GRINDER
HAVE THE
IM SPEICHER
MAHLWERKS?
NAME IN DES
ITS MEMORY?
NEIN
NO
SIE
YOUMODIFIZIEREN
WILL MODIFY EIN
AN
BESTEHENDES
REZEPT
EXISTING RECIPE
WEITER
REZEPTE
ÜBERGO TOBEI
REVIEW
RECIPES
PRÜFEN UND DIE ANGEGEBENEN
AND FOLLOW INSTRUCTIONS
ANLEITUNGEN BEFOLGEN
KEINE AHNUNG
DON'T
KNOW
SIE GEBEN DIE
YOU
WILL ENTER
BRÜHEINSTELLUNTHE
NO
LEFT
GEN FÜRNAME
DEN KAFFEE
ANDBEZEICHNUNG
NO NAME
OHNE
DERRIGHT
LINKENBREW
UND DER
SETTINGS
RECHTEN
SEITE EIN
JA
YES
WEITER
BEI NEUES
REZEPT
GO TO SET
NEW RECIPE,
EINSTELLEN,
UND DIETHE
ANGEGEAND FOLLOW
BENEN ANLEITUNGEN
BEFOLGEN
INSTRUCTIONS
SIEHE NAMENSLISTE
REFER TO NAME LIST
IM MAHLWERKIN GRINDER MANUAL
HANDBUCH
ODER
OR
ODER
OR
ZUR
LISTE
DER BESTEHENDEN
TOANZEIGE
VIEW A EINER
LIST OF
EXISTING
RECIPES,
REZEPTE, WEITER
BEI REZEPTE
ÜBERPRÜFEN
GO TO REVIEW
RECIPES
UND DIEAND
ANGEGEBENEN
ANLEITUNGEN
BEFOLGEN
FOLLOW THE
INSTRUCTIONS
Seite 14
NEHMEN SIE KONTAKT ZU
CONTACT
BUNN-O-MATIC
BUNN-O-MATIC AUF UND BITFOR
ASSISTANCE
TEN SIE UM HILFESTELLUNG
P2369
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
PROGRAMMIER-FLUSSDIAGRAMM
EBENE 1
Die versteckte Taste rechts oben etwa 2 Sekunden lang drücken, bis die nachstehende Anzeige erscheint.
BREW LOCKOUT?
NO
DONE
YES
Rückkehr zum normalen Betriebsmodus
EBENE 2
Die versteckte Taste rechts oben etwa 4 Sekunden lang drücken, bis „UNITS“ (Einheiten) angezeigt wird.
Stellt
metrische
Maßeinheiten ein
UNITS
METRIC DONE
ENG
Stellt
englische
Maßeinheiten
ein
SET NEW RECIPE ?
NO
INSERT FUNNEL
WITH NEW NAME
YES
USE LEFT SIDE
ONLY
QUIT SETUP ?
YES
(A)
ASSIGN RECIPE ?
NO
YES
REVIEW RECIPES ?
NO
YES
(B)
NO-NAME RIGHT
NO-NAME LEFT
MODIFY SHOW
COPY SETTINGS ?
NO
YES
MODIFY
NEXT
NEXT
SELECT RECIPE
<-<-<5 Sekunden Verzögerung
Schaltet zyklisch
durch die Programmierparameter für die
linke Seite
NO-NAME
(-)
DONE
(+)
Schaltet zyklisch durch
die Programmierparameter für die rechte Seite
LEFT->->->->->->RIGHT
NO
SHOW
THAT WAS THE
LAST RECIPE
YES
SELECT RECIPE
->->->
LEFT<-<-<-<-<-<-RIGHT
NO
Zurück zu
(A)
5 Sekunden Verzögerung
YES
NO-NAME
(-)
DONE
FULL
(+)
1/2
1/4
LINKS, ALLE
3 MENGEN
EINSTELLEN
BREW OZ X.XX
(-)
DONE
(+)
RECHTS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
FULL
1/2
1/4
ARE YOU SURE?
NO
YES
3 BATCHES DONE?
NO
Weiter bei
(E)
Weiter bei
(D)
YES
Weiter bei (C)
Seite 15
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
PROGRAMMIER-FLUSSDIAGRAMM (Forts.)
FULL
1/2
1/4
LINKS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
(C)
%
(-)
BYPASS
DONE
XX
(+)
RECHTS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
(E)
FULL
EASY PULSE SETUP
FULL
1/2
1/4
LINKS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
TRANSFER
COMPLETE
1/2
NO
1/4
YES
ENABLE ADS?
BREW TIME: X:XX
3 BATCHES DONE?
NO
(D)
(-)
DONE
(+)
NO
DONE
YES
YES
RECHTS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
SET PULSE BREW
NO
YES
3 BATCHES DONE?
FULL
NO
YES
1/2
1st
OFF
X:XX
DONE
(+)
1/4
ENTER TIMES
X:XX
SET TEMP: 200°F
(-)
LAST
NO
YES
SET READY 195°F
(-)
DONE
(+)
X:XX
5 Sekunden Verzögerung
1st
ON TIME:
X:XX
DONE
(+)
(-)
FULL
1/2
1/4
LINKS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
DRIP TIME X.XX
(-)
DONE
(+)
RECHTS,
ALLE 3
MENGEN
EINSTELLEN
0 REFILL
(-)
DONE
155
(+)
FULL
1/2
1/4
OFF
TIMES:
(-)
DONE
X:XX
(+)
L SPRY OZ/M XX.X
(-)
DONE
(+)
3 BATCHES DONE?
NO
YES
LAST
(-)
NO-NAME LEFT
NO-NAME RIGHT
SETUP COMPLETE
SETUP COMPLETE
Weiter bei (B)
ON:
DONE
1st
OFF
X:XX
X:XX
Prel
(+)
LAST
R SPRY OZ/M XX.X
(-)
DONE
(+)
Weiter bei (F)
PreI
5 Sekunden Verzögerung
Zurück zu (A)
3 BATCHES DONE?
NO
Seite 16
YES
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
PROGRAMMIER-FLUSSDIAGRAMM (Forts.)
(F)
L BYPS OZ/M XX.X
SPRAY HEAD CAL?
(-)
NO
DONE
(+)
YES
LEFT BREW VALVE
ON
R BYPS OZ/M XX.X
(-)
DONE
(+)
NEXT
BYPASS CAL?
NO
YES
LEFT BYPASS
ON
CALIBRATE FLOW?
NO
YES
QUIT
NO
YES
QUIT
YES
CALIBRATE BYPASS
PRESS BREW
NEXT
OFF
CONTAINER RDY?
CONTAINER RDY?
YES
LEFT FUNNEL LOCK
ON
BREW COUNTERS?
OFF
NEXT
OFF
CALIBRATE SPRAY
START
PRESS BREW START
RIGHT BREW VALVE
ON
NEXT
OFF
FUNNEL DETECT
NO
DONE
YES
RIGHT BYPASS
LEFT
0
NEXT
TEST OUTPUTS?
RESET
NO
ON
NEXT
OFF
YES
SERVICE TOOLS
NO
RIGHT FUNNEL LOCK
YES
RIGHT
0
TEST SWITCHES?
NEXT RESET
NO
ON
NEXT
OFF
YES
SEL BREWER TYPE?
NO
REFILL VALVE
YES
L+R
TEST FREQUENCY?
0
NEXT RESET
NO
ON
NEXT
OFF
YES
ThermoF SoftHeat
TANK HEATERS
DONE
L+R
ON
0
NEXT
OFF
NEXT
FACTORY DEFAULTS
NO
HEATER CONTACTOR
YES
ON
NEXT
OFF
ABGESCHLOSSEN,
zurück zur
Hauptanzeige
Seite 17
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
UNITS (EINSTELLEN DER MASSEINHEITEN)
Mit dieser Funktion können die Maßeinheiten für alle
Anzeigewerte auf englische oder metrische Maßeinheiten
eingestellt werden. Standardmäßig sind englische Maßeinheiten eingestellt.
ACHTUNG: Durch Ändern der Maßeinheiten werden alle
gespeicherten Kaffeerezepte gelöscht. Auch alle Zeiten
für Vorbrühen, Intervallbrühen usw. werden gelöscht.
Wenn diese Option verwendet wird, nachdem bereits
Informationen gespeichert wurden, sollte man diese
Informationen anderweitig gespeichert haben, um das
Gerät wieder damit programmieren zu können.
Verfahren zum Ändern der Maßeinheiten:
1. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen. Zur
Auswahl METRIC (metrisch) oder ENG (englisch)
drücken.
2. DONE (fertig) drücken, um fortzufahren. In der Anzeige muss nun erscheinen CHANGING UNITS!! WILL
ERASE!! ... ALL PREVIOUSLY STORED RECIPES
AND ALL SETUP INFO WILL BE LOST ... ARE YOU
SURE? (Durch Ändern der Einheiten gehen alle
zuvor gespeicherten Rezepte und Einstellungen
verloren…Sind Sie sicher?).
3. YES (Ja) drücken, um die Änderung einzuleiten. Während die Änderung läuft wird RESTORING DEFAULTS
(Standardwerte werden wieder hergestellt) und es
beginnt ein Countdown.
4. Wenn der Countdown “0” erreicht, erscheint in der
Anzeige SET NEW RECIPE? (Neues Rezept eingeben?). Die Maßeinheiten wurden zurückgesetzt.
5. Eine der EIN/AUS-Tasten auf dem vorderen Bedienfeld
drücken, um die Funktion UNITS zu verlassen und
zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
UNITS
METRIC DONE ENG
WÄHLTMETRIC
MESELECTS
TRISCHE
MASSEAS THE
UNITINHEITEN
OF MEASURE
CHANGING UNITS
WILL!! ERASE!!
WÄHLTENGLISH
ENGSELECTS
LISCHEASMASSEINTHE
UNIT HEITEN
OF MEASURE
ALL PREVIOUSLY
STORED RECIPES
AND ALL SETUP
INFO WIL BE LOST!
ARE YOU SURE?
NO
YES
REPLACE
EXIT
Seite 18
P3260
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
NEUES REZEPT EINGEBEN
Verwenden eines Smart Funnel und eines G9-2T
DBC- oder MHG-Mahlwerks:
Mit dieser Funktion kann der Benutzer BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNGSPROZENTWERT, INTERVALLBRÜHZEITEN, VORBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN
für jede Kaffeebezeichnung einstellen, die im Mahlwerkspeicher voreingestellt ist.
Bestimmte KAFFEEBEZEICHNUNGEN werden im
Mahlwerkspeicher gespeichert. Wenn ein Kaffee mit einer
speziellen Bezeichnung in den Smart Funnel gemahlen wird,
werden diese Bezeichnung und die gewählte Brühmenge
vom Mahlwerk in den Programmierchip übertragen, der
sich im Griff des Filtereinsatzes befindet. Der Filtereinsatz
wird dann in die linken Führungsschienen am Brühgerät
eingeschoben. Die Sensorspule am Brühgerät liest die im
Griff gespeicherten Informationen aus. Die Bezeichnung der
Kaffeegeschmacksrichtung wird dann angezeigt. Dadurch
kannderBedieneranschließendBRÜHVOLUMEN,VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE, INTERVALLBRÜHZEITEN, VORBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN für den Kaffee mit dieser
speziellen BEZEICHNUNG einstellen. Der Benutzer kann auch
andere Brühparameter einstellen, wie beispielsweise BRÜHTEMPERATUR, BRÜHBEREITSCHAFTSTEMPERATUR,
BRÜHSPERREN usw. Für jede KAFFEEBEZEICHNUNG kann
die Einstellung individuell erfolgen, um optimale Brühqualität
zu erhalten.
SET NEW RECIPE?
NO
YES
INSERT FUNNEL
WITH NEW NAME
2 Sekunden
2 SEC.
SCHALTET
USE LEFT SIDE
ONLY
CYCLES
THROUGH
ZYKLISCH
THREE SCREENS
DURCH DREI
ANZEIGEN
2 Sekunden
2 SEC.
QUIT SETUP?
YES
FILTEREINSATZ
FUNNEL
DETECTED ERKANNT
FILTEREINSATZ
FILTEREINSATZ
ENTHÄLT
FUNNEL
FUNNEL
CONTAINS
ENTHÄLT
BEZEICHNUNG
KEINE
CONTAINS
NAME
NOBEZEICHNUNG
NAME
(COFFEE NAME)
NO
YES
MUST GRIND INTO
FUNNEL FIRST
Verfahren zum Einstellen des Rezepts:
HINWEIS: Bevor mit dem Einstellen begonnen wird, einen
Spender unter den linken Filtereinsatz stellen.
1. Den Filtereinsatz in das Mahlwerk einschieben und eine zu
Mahlende Brühmenge wählen. Zur Programmierung des
Brühgeräts brauchen keine Kaffeebohnen in den Behältern
zu sein. Die Bezeichnung des Kaffees wird ausgewählt und
im Speicher des Mahlwerks auf der Seite gespeichert, wo
gemahlen wird.
2. Die Taste GRIND (Mahlen) drücken. Wenn das Mahlwerk
anhält, den Filtereinsatz entnehmen.
3. Am Brühgerät die Taste ® gedrückt halten, bis in der
Anzeige SET NEW RECIPE (Neues Rezept eingeben)
erscheint. Die Taste ® wieder loslassen.
4. YES (Ja) drücken und loslassen. Auf der Anzeige muss
erscheinen INSERT FUNNEL WITH NEW NAME (Filtereinsatz mit neuer Bezeichnung einschieben), dann
USE LEFT SIDE ONLY (nur linke Seite verwenden), und
schließlich, QUIT SETUP? (Einstellung verlassen?) Diese
drei Anzeigen werden zyklisch wiederholt.
5. Den Filtereinsatz in die Schienen auf der linken Seite
des Brühgeräts einschieben. In der Anzeige muss die
BEZEICHNUNG des Kaffees erscheinen, der in den Filtereinsatz gemahlen wurde, zusammen mit einem NO und
YES. Wenn die angezeigte BEZEICHNUNG korrekt ist, die
Taste YES drücken.
6. Sollte aus irgendeinem Grund die Bezeichnung für den
Kaffee nicht ordnungsgemäß aus dem Mahlwerk in den
Filtereinsatz geladen werden, oder sollte das Mahlen
noch nicht durchgeführt worden sein, erscheint in der
Anzeige MUST GRIND INTO FUNNEL FIRST (Es muss
erst in den Filtereinsatz gemahlen werden). Es muss
dann eine weitere Brühmenge wie in den Schritten 1 und
2 angegeben gemahlen werden.
7. WenndasMahlgutvomBrühgerätbestätigtwird,erscheint
in der Anzeige BEGIN SETUP OF (COFFEE NAME) (Einstellung beginnen für (Bezeichnung des Kaffees)). Dann
erscheint in der Anzeige BREW OZ (Zu brühende Unzen)
und eine der Leuchten für die Brühmengen blinkt. (Eine
Beschreibung ist unter BRÜHMENGEN (EINSTELLEN
ODER ANPASSEN) zu finden).
8. Mit (-) und (+) die Menge an Brühwasser (in Unzen)
einstellen, die für diese spezielle Brühmenge ausgegeben
werden soll.
BREW OZ. XX.X
(-)
DONE
(+)
BEGIN SETUP OF
(COFFEE NAME)
EINSTELLEN
VON
BRÜHVOLUMEN,
VERDÜNNUNG
SETUP
BREW
VOLUMES, BYPASS,
INTERVALLBRÜH-,
VORBRÜH-,DRIPOUT
ABTROPFZEIT
PULSE
BREW, PREINFUSION,
TIME
SEE
SEPARATE ZUR
DIAGRAMS
ANLEITUNGEN
EINSTELLUNG
SEPARATE
DIAGRAMME
FORSIEHE
SETUP
INSTRUCTIONS
3 BATCHES DONE?
NO
YES
3 BATCHES DONE?
NO
YES
(COFFEE NAME)
SETUP COMPLETE
REVIEW RECIPES?
NO
YES
% BYPASS XX.X
(-)
DONE
(+)
P2299
P2415
Seite 19
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
NEUE REZEPTE EINGEBEN (Forts.)
9. Wenn die Menge eingestellt ist, die Taste für eine andere
Brühmenge drücken, und Schritt 8 für diese Brühmenge wiederholen. Mit dem Einstellen aller Brühmengen
fortfahren.
10. Wenn alle Brühmengen eingestellt sind, die Taste DONE
drücken und loslassen. In der Anzeige muss erscheinen
3 BATCH SIZES DONE? (3 Brühmengen fertig?)
11. Wenn die drei Brühmengen nicht korrekt sind, die Taste
NO drücken und loslassen, um zur Anzeige BREW
OUNCES für die Einstellung zurückzukehren, und die
Schritte 8 bis 10 wiederholen. Wenn die drei Brühmengen korrekt sind, die Taste YES drücken. Dadurch wird
zur Funktion % BYPASS (Verdünnungsprozentwert)
weitergegangen. (Eine Beschreibung ist unter VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE zu finden).
12. Mit (-) und (+) die Menge an Verdünnungswasser (Pro-
erscheinen. Die Taste YES drücken und mit den Einstellanleitungen für INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN
– ZEITEN EINGEBEN fortfahren. ABTROPFZEIT EINSTELLEN. (Eine Beschreibung ist unter ABTROPFZEIT
EINSTELLEN zu finden).
DRIP TIME X:XX
(-)
DONE
(+)
3 BATCHES DONE?
NO
YES
(COFFEE NAME)
SETUP COMPLETE
P2418
18. Es muss nun DRIP TIME (Abtropfzeit), angezeigt werden, zusammen mit entweder dem Wort OFF (Aus),
oder es erscheint eine Zeitanzeige. Es muss auch die
Leuchte für eine Brühmenge blinken.
19. Mit (-) und (+) die Zeit einstellen, die es dauert, bis nach
dem Ende des Brühsprühvorgangs die heiße Flüssigkeit
für diese Brühmenge aus dem Filtereinsatz abgelaufen
ist.
% BYPASS XX.X
(-)
DONE
(+)
3 BATCHES DONE?
NO
YES
SET PULSE BREW?
NO
YES
P2416
zentwert) einstellen, die für diese spezielle Brühmenge
am Mahlgut vorbei ausgegeben werden soll.
13. Wenn die Menge eingestellt ist, die Taste für eine andere
Brühmenge drücken, und Schritt 12 für jede einzustellende Brühmenge wiederholen.
14. Wenn die Einstellung für jede Brühmenge beendet ist, die
Taste DONE drücken. In der Anzeige muss erscheinen
3 BATCHES DONE? (3 Brühvorgänge fertig?)
15. Wenn die drei Brühmengen nicht korrekt sind, die Taste
NO drücken und loslassen, um zur Anzeige % BYPASS
für die Einstellung zurückzukehren, und die Schritte 12
bis 15 wiederholen. Wenn die Werte korrekt sind, die
Taste YES drücken. Dadurch wird die Funktion SET
PULSE BREW (Intervallbrühen einstellen). (Eine Beschreibung ist unter INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN
zu finden).
16. Zum Einstellen von INTERVALLBRÜHEN, beim Einstellen mittels EASY PULSE (einfaches Intervallbrühen)
(Brühen in einen Filtereinsatz) die Taste YES drücken
und mit den Einstellanleitungen für INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN – EINFACHES INTERVALLBRÜHEN
fortfahren.
17. Wenn das Intervallbrühen über ENTER TIMES (Zeiten
eingeben) (Eingabe bekannter Zeiten) erfolgen soll, die
Taste NO drücken. In der Anzeige muss ENTER TIMES
HINWEIS: Auf OFF einstellen, um zu verhindern, dass der
Filtereinsatz für eine bestimmte Brühmenge verriegelt wird
(Deaktivieren dieser Funktion). Um OFF, einzustellen, die
Taste (-) kurz drücken, bis OFF angezeigt wird.
20. Anschließend die Taste für eine andere Brühmenge
drücken, und Schritt 19 wiederholen, bis die Einstellung
für alle drei Brühmengen erfolgt ist.
21. Wenn die Einstellung für alle Brühmengen beendet ist,
die Taste DONE drücken. In der Anzeige muss erscheinen
3 BATCHES DONE? (3 Brühvorgänge fertig?).
22. Wenn die Werte für die drei Brühmengen nicht korrekt
sind, die Taste NO drücken, um zur Anzeige für die
Einstellung der ABTROPFZEIT zurückzukehren und die
Schritte 19 bis 21 wiederholen.
23. Wenn die Werte für die drei Brühmengen korrekt sind,
die Taste YES drücken. In der Anzeige muss nun die
Bezeichnung des Kaffees erscheinen, der programmiert
(modifiziert) wird, zusammen mit SETUP COMPLETE
(Einstellung abgeschlossen).
24. Nach einer Verzögerung von 5 Sekunden wechselt die
Anzeige und zeigt die Bezeichnung des nächsten Kaffees
an, der im Speicher des Brühgeräts gespeichert ist.
Sind keine weiteren Bezeichnungen mehr vorhanden,
erscheint THAT WAS THE LAST RECIPE (Dies war
das letzte Rezept), und die Anzeige kehrt zu REVIEW
RECIPES zurück.
Seite 20
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
NEUES REZEPT EINGEBEN
Verwenden einer REZEPTKARTE zum Laden der
Kaffeebezeichnungen und Brüheinstellungen in das
Dual TF DBC mit Smart Funnel:
Der Speicher des G0-2T DBC oder MHG enthält
bestimmte Kaffeebezeichnungen. Wenn der Bediener eine
Kaffeebezeichnung verwendet, die noch nicht im Speicher
des Mahlwerks gespeichert ist, kann eine REZEPTKARTE
vom Werk bezogen werden. Die REZEPTKARTE würde
alle Informationen enthalten, die zur Einstellung des Kaffees mit dieser speziellen Bezeichnung erforderlich sind.
Die Informationen aus der REZEPTKARTE werden in den
Mahlwerkspeicher und anschließend in den Speicher des
Brühgeräts geladen, indem der Bereich mit dem Chip gegen
die Abtastspule des jeweiligen Geräts gehalten wird. Zu den
Informationen kann gehören: die Bezeichnung des Kaffees,
BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNSGPROZENTWERTE,
INTERVALLBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN für den
speziellen Kaffe dieser BEZEICHNUNG. Alle diese Informationen können in Sekundenschnelle geladen werden.
Bezüglich der Verfügbarkeit von REZEPTKARTEN
nehmen Sie bitte Kontakt zur Bunn-O-Matic Corporation auf.
5. Wenn alle Brüheinstellungen korrekt sind, die Taste
SAVE drücken. In der Anzeige erscheint (COFFEE
NAME) SETUP COMPLETE ((Kaffeebezeichnung)
Einstellung fertig). Alle Brüheinstellungen für diese
Bezeichnung sind nun im Speicher des Brühgeräts
gespeichert.
6. Wenn die Brühinformationen nicht korrekt sind,
oder wenn der Einstellvorgang verlassen werden
soll, bevor die Einstellungen in den Brühgerätespeicher geladen sind, die Taste QUIT drücken. In
der Anzeige erscheint (COFFEE NAME) NOT SAVED
((Kaffeebezeichnung) nicht gespeichert). Die
Anzeige kehrt dann zur HAUPTANZEIGE zurück.
HINWEIS: Anleitungen zur Programmierung des Brühgeräts und des Mahlwerks sind zusammen mit der
Bezeichnung des Kaffees, der programmiert wird, auf
die REZEPTKARTE, aufgedruckt
Verfahren zur Programmierung der Kaffeebezeichnung:
1. Die Filtereinsätze (falls eingesetzt) aus den linken
und rechten Führungsschienen entfernen.
2. Die REZEPTKARTE senkrecht halten, sodass das
obere Ende des CHIPS sich unterhalb der Abtastspule für den linken Filtereinsatz befindet.
3. Nach einer kurzen Pause erscheint in der Anzeige
CARD CONTAINS RECIPE FOR (Karte enthält
Rezept für) und wechselt dann zu (COFFEE NAME)
SHOW QUIT SAVE ((Kaffeebezeichnung) Anzeigen
Verlassen Speichern). Alle Brühparameter für den
Kaffee mit dieser Bezeichnung werden nun aus der
KARTE in das Brühgerät übertragen.
4. Um diese Informationen anzuzeigen (anzusehen),
die Taste SHOW drücken. Die Anzeige rollt durch
alle Brüheinstellungen für alle drei Brühmengen.
Die Anzeige kehrt dann zurück zu CARD CONTAINS
RECIPE FOR und wechselt zu (COFFEE NAME)
SHOW QUIT SAVE.
Seite 21
READY TO BREW
WATER TEMP: 200º
POSITION
UNDER
THE
DIE
KARTE CARD
UNTER
DER LINKEN
LEFT SIDE SENSOR
COIL
SENSORSPULE
ANBRINGEN
CARD CONTAINS
RECIPE FOR
(COFFEE NAME)
SHOW QUIT SAVE
ROLLT DURCH
ALLE
SCROLLS
THROUGH
ALL
BRÜHEINSTELLUNGEN
OF THE BREW SETTINGS
FÜR
DIE THREE
DREI BRÜHFOR THE
BATCH
MENGEN
SIZES FORDES
THATKAFFEES
COFFEE
DIESER BEZEICHNUNG
NAME
(COFFEE NAME)
SETUP COMPLETE
(COFFEE NAME)
NOT SAVED
P2300
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
NEUES REZEPT EINGEBEN:
Wenn kein Smart Funnel (mit einer Sensorspule) und/
oder ein G9-2T DBC- oder MHG-Mahlwerk verwendet
wird, arbeitet das Brühgerät als standardmäßiges
Bunn Dual TF Brühgerät:
Das Brühgerät kann ohne einen Smart Funnel
und/oder ein G9-2T DBC- oder MHG-Mahlwerk betrieben werden. Wird ein Standard-Filtereinsatz oder ein
Mahlwerk nicht des Typs DBC verwendet, wählt das
Brühgerät beim Drücken der Taste BREW (Brühen)
automatisch eine Kaffeegeschmacksrichtung OHNE
BEZEICHNUNG. Dies bedeutet, dass keine Bezeichnung
aus dem Griff des Filtereinsatzes gelesen wurde.
Es können zwei Kaffeeprogramme NO NAME (ohne
Bezeichnung) in das Brühgerät eingegeben werden.
Diese werden mit NO NAME LEFT (ohne Bezeichnung
links) und NO NAME RIGHT (ohne Bezeichnung rechts)
bezeichnet. Die linke und rechte Seite des Brühgeräts
können voneinander unabhängig eingestellt werden.
Dazu gehören BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE, INTERVALLBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN. Die Leistung des Brühgeräts entspricht dabei
jener eines Standard-Brühgeräts Bunn Dual TF.
Die Anleitungen zur Programmierung der Einstellungen OHNE BEZEICHNUNG sind auf den folgenden
Seiten enthalten. Es werden zur Eingabe des Rezepts
dieselben Schritte befolgt, wie für ÄNDERN EINES
REZEPTS, beginnend auf Seite 21.
Bitte beachten, dass bei der Anzeige NO NAME
LEFT, die Taste MODIFY (Ändern) gedrückt werden
muss, um die Parameter für den Kaffee NO NAME LEFT
einzugeben.
Ansonsten die Taste NEXT (Weiter) drücken, um
NO NAME RIGHT anzuzeigen.
Jetzt muss die Taste MODIFY gedrückt werden, um
die Parameter für den Kaffee NO NAME RIGHT einzugeben.
REVIEW RECIPES?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NÄCHSTEN
FUNKNEXT FUNCTION
TIONSANZEIGE
SCREEN
NO-NAME LEFT
MODIFYSHOWNEXT
BREW OZ. XX.X
(-)
DONE
(+)
NO-NAME RIGHT
MODIFYSHOWNEXT
BREW OZ. XX.X
(-)
DONE
(+)
P2419
HINWEIS: Bevor mit der Eingabe begonnen wird, einen
Filtereinsatz in die linken und rechten Führungsschienen einschieben und einen ThermoFresh-Spender unter
jeden Filtereinsatz stellen..
Seite 22
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
REZEPTE ÜBERPRÜFEN / REZEPTE MODIFIZIEREN /
KAFFEEGESCHMACKSRICHTUNGEN OHNE BEZEICHNUNG EINGEBEN:
Diese Funktion besteht aus drei Teilen. Sie gestattet es dem Bediener, die Brüheinstellungen für die
verschiedenen, in das Brühgerät einprogrammierten
Kaffeebezeichnungen anzusehen.
Damit kann der Bediener ebenfalls jeden der
Parameter BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE, INTERVALLBRÜHZEITEN, VORBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN für einen Kaffee mit einer
speziellen Bezeichnung modifizieren (ändern), der in
das Brühgerät einprogrammiert ist.
Schließlich wird diese Funktion dazu verwendet, für
die beiden Kaffees OHNE BEZEICHNUNG die BRÜHVOLUMEN, VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE, INTERVALLBRÜHZEITEN und ABTROPFZEITEN einzugeben.
Verfahren zur Überprüfung von Rezepten:
1. Die versteckte Taste ® rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen,
dann wieder drücken und loslassen, bis REVIEW
RECIPES (Rezepte überprüfen) angezeigt wird.
2. YES drücken, um fortzufahren. Es muss nun
NO-NAME LEFT angezeigt werden, zusammen
mit MODIFY (Ändern), SHOW (Anzeigen) und
NEXT (Weiter).
3. SHOW drücken und loslassen. Die Anzeige
rollt durch alle Brüheinstellungen für die Kaffeegeschmacksrichtung mit dieser speziellen
Bezeichnung. Am Ende kehrt die Anzeige zur eben
betrachteten Kaffeebezeichnung zurück.
4. Um die Einstellungen erneut anzuzeigen. Die Taste
SHOW. Um zur nächsten Kaffeegeschmacksrichtung weiterzugehen, die Taste NEXT drücken.
5. Zum Verlassen die Taste NEXT drücken, bis THAT
WAS THE LAST RECIPE (Dies war das letzte
Rezept) angezeigt wird.
6. Nach 5 Sekunden kehrt die Anzeige zu REVIEW
RECIPES zurück. Die Taste NO drücken, um zur
nächsten Funktionsanzeige weiterzugehen, oder
eine der EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld
drücken, um den Programmiermodus zu verlassen
und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
REVIEW RECIPES?
NO
YES
EXIT TO ZUR
VERLASSEN
NÄCHSTEN
FUNKNEXT
FUNCTION
TIONSANZEIGE
SCREEN
NO-NAME LEFT
MODIFYSHOWNEXT
<RECIPE NAME>
MODIFYSHOWNEXT
ROLLT
DURCH
ALLE BRÜHSCROLLS
THROUGH
ALL
EINSTELLUNGEN
BREW SETTINGSFÜR
FORDIE
KAFFEEBEZEICHNUNG
NO-NAME LEFT
NO-NAME
LEFT
COFFEE NAME
ROLLT
DURCH
ALLE BRÜHEINSCROLLS
THROUGH
ALL
STELLUNGEN FÜR JEDE ANDERE
BREW SETTINGS FORDIE
ANY
KAFFEEBEZEICHNUNG,
IM
OTHER
COFFEE NAMES
BRÜHGERÄTESPEICHER
STOREDGESPEICHERT
IN BREWER'SIST
MEMORY
ROLLT
DURCH
ALLE BRÜHEINSCROLLS
THROUGH
ALL
STELLUNGEN FÜR ALLE KAFFEEBREW SETTINGS FOR ALL
BEZEICHNUNGEN IM SPEICHER.
COFFEE NAMES IN MEMORY
WENN DAS LETZTE REZEPT
WHEN ITIST,
REACHES
LAST
ERREICHT
WECHSELT
DIE
RECIPE ITANZEIGE
WILL ADVANCE
TO:
ZU:
THAT WAS THE
LAST RECIPE
P2360
Seite 23
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
BRÜHMENGEN (EINSTELLEN ODER ANPASSEN DER
BRÜHVOLUMEN)
Mit dieser Funktion können die Brühvolumen für
jede Brühmenge angepasst werden. Die Anzeige gibt
das Volumen in Unzen je Brühvorgang an.
Verfahren zum Ändern von Rezepten – Brüh-Unzen: Bereich: 10,0 bis 400 Unzen für alle drei Brühmengen
1. Die versteckte Taste ® rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen,
dann wieder drücken und loslassen, bis REVIEW
RECIPES (Rezepte überprüfen) angezeigt wird.
2. YES drücken, um fortzufahren. Es muss nun NONAME LEFT angezeigt werden, zusammen mit
MODIFY, SHOW und NEXT.
3. Die Taste NEXT drücken und loslassen, bis die
gewünschte Bezeichnung des zu ändernden Kaffees angezeigt wird.
4. MODIFY drücken und loslassen. Es muss BREW
OZ: angezeigt werden und die Leuchte für eine
Brühmenge blinkt. Die Taste für die zu modifizie-
rende Brühmenge drücken und loslassen.
5. Mit (-) und (+) die Menge an Brühwasser (in Unzen)
einstellen, die für diese spezielle Brühmenge auf
das Mahlgut ausgegeben werden soll.
6. Wenn die Menge eingestellt ist, die Taste für eine
andere Brühmenge drücken, und Schritt 5 für diese
Größe für jede zu ändernde Brühmenge wiederholen.
Mit dem Einstellen aller Brühmengen fortfahren.
7. Wenn alle Brühmengen eingestellt sind, die Taste DONE
drücken und loslassen. In der Anzeige muss erscheinen
3 BATCH SIZES DONE? (3 Brühmengen fertig?)
8. Wenn die Werte für die drei Brühmengen nicht korrekt sind, die Taste NO drücken und loslassen, um zur
Anzeige für die Einstellung der BRÜHMENGE zurückzukehren und die Schritte 5, 6 und 7 wiederholen.
9. Wenn die Werte für die drei Brühmengen korrekt sind,
die Taste YES drücken. Dadurch wird zur Funktion %
BYPASS weitergegangen. Eine weitere Alternative ist
das Drücken und Loslassen einer der EIN/AUS-Tasten,
um die Einstellung von BREW OZ zu verlassen und
zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
REVIEW RECIPES?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NÄCHSTEN
FUNKNEXT
FUNCTION
TIONSANZEIGE
SCREEN
NO-NAME LEFT
MODIFYSHOWNEXT
WEITER ZU ALLEN ANDEREN
ADVANCES TO ALL OTHER
KAFFEEBEZEICHNUNGEN,
DIE
COFFEE
PROGRAMMED
IN DEN NAMES
BRÜHGERÄTESPEICHER
INEINPROGRAMMIERT
THE BREWER'S MEMORY
SIND
BREW OZ. XX.X
(-)
DONE
(+)
(COFFEE NAME)
MODIFYSHOWNEXT
3 BATCHES DONE?
NO
YES
WENN DIE LETZTE KAFFEEBEZEICHWHEN THE LAST COFFEE NAME
NUNG AUS DEM BRÜHGERÄTESIN THEANGEZEIGT
BREWER'SWIRD,
MEMORY
IS
PEICHER
ERFOLGT
DISPLAYED,
NEXT
BEIM
DRÜCKEN PRESSING
VON NEXT EIN
VERWILL
EXIT
AND
THE
DISPLAY
LASSEN DER FUNKTION UND ES WIRD
WILL
THEN READ:
ANGEZEIGT:
% BYPASS XX.X
(-)
DONE
(+)
THAT WAS THE
LAST RECIPE
SIEHE
DER
SEE ÄNDERN
MODIFYING
VERDÜNNUNGSPROZENTBYPASS PERCENTAGES
WERTE
AUF DER NÄCHON
THE FOLLOWING
PAGE
STEN
SEITEAND
ODER
EINE
OR
PRESS
RELEASE
DER EIN/AUS-TASTEN
EITHER
ON/OFF SWITCH TO
EXIT
THE BREW
DRÜCKEN,
UM OZ:
DIESETUP
EINAND RETURN
TOBREW
THE MAIN
STELLUNG
VON
OZ:
SCREEN
ZU VERLASSEN
P2291
Seite 24
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
VERDÜNNUNGSPROZENTWERTE
dieser Funktion kann die Wassermenge justiert
werden, die am Mahlgut vorbeigeführt wird. Die Zahl
steht für den Prozentanteil des Brühvolumens, der
nicht über das Kaffeepulver fließt.
Ändern von Rezepten - Verdünnungsprozentwerte:
Bereich: 0% bis 90% Unzen für alle drei Brühmengen
HINWEIS: Wenn am Brühgerät bereits % BYPASS (Verdünnungsprozentwert) angezeigt wird, brauchen die Schritte
1 bis 6 in diesem Abschnitt nicht befolgt werden, sondern
es kann direkt mit Schritt 7 fortgefahren werden.
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS
angezeigt wird. Die Taste loslassen, dann wieder drücken
und loslassen, bis REVIEW RECIPES angezeigt wird.
2. YES drücken, um fortzufahren. Es muss nun NONAME LEFT angezeigt werden, zusammen mit
MODIFY, SHOW und NEXT.
3. Die Taste NEXT drücken und loslassen, bis die
gewünschte Bezeichnung des zu ändernden Kaffees angezeigt wird.
4. MODIFY drücken und loslassen. Es muss BREW
OZ angezeigt werden.
5. DONE drücken und loslassen. In der Anzeige muss
erscheinen 3 BATCHES DONE?.
6. YES drücken und loslassen. Es muss nun %
BYPASS angezeigt werden und die Leuchte einer
Brühmenge blinkt. Die Taste für die zu modifizierende Brühmenge drücken und loslassen.
7. Mit (-) und (+) die Menge an Verdünnungswasser
(Prozentwert) einstellen, die für diese spezielle Brühmenge am Mahlgut vorbei ausgegeben werden soll.
8. Wenn die Menge eingestellt ist, die Taste für eine
andere Brühmenge drücken, und Schritt 7 für jede
zu ändernde Brühmenge wiederholen.
9. Wenn die Einstellung für alle Brühmengen beendet
ist, die Taste DONE drücken. In der Anzeige muss
erscheinen 3 BATCHES DONE?
10. Wenn die Mengen nicht korrekt sind, die Taste NO
drücken, um zur Anzeige für die Einstellung von
% BYPASS zurückzukehren.
11. Wenn die Werte für die drei Brühmengen korrekt sind,
die Taste YES drücken. Dadurch wird die Funktion SET
PULSE BREW aufgerufen. Eine weitere Alternative ist
das Drücken einer der EIN/AUS-Tasten am vorderen
Bedienfeld, um die Einstellung für % BYPASS zu verlassen und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
REVIEW RECIPES?
NO
YES
VERLASSEN
ZUR
EXIT TO
NÄCHSTEN
FUNKNEXT FUNCTION
TIONSANZEIGE
SCREEN
NO-NAME LEFT
MODIFYSHOWNEXT
WEITER ZU ALLEN ANDEREN
ADVANCES TO ALL OTHERDIE
KAFFEEBEZEICHNUNGEN,
COFFEE NAMES PROGRAMMED
IN DEN BRÜHGERÄTESPEICHIN THE BREWER'S MEMORY
ER EINPROGRAMMIERT SIND
BREW OZ. XX.X
(-)
DONE
(+)
(COFFEE NAME)
MODIFYSHOWNEXT
3 BATCHES DONE?
NO
YES
WENN
LETZTE
WHENDIE
THE
LAST KAFFEEBEZEICHCOFFEE NAME
NUNG
DEM BRÜHGERÄTESIN
THEAUS
BREWER'S
MEMORY IS
PEICHER ANGEZEIGT WIRD,
DISPLAYED,
PRESSINGVON
NEXT
ERFOLGT
BEIM DRÜCKEN
NEXT
EXIT AND
THE
DISPLAY
EINWILL
VERLASSEN
DER
FUNKTION
UND
ES
WIRD
ANGEZEIGT:
WILL
THEN
READ:
% BYPASS XX.X
(-)
DONE
(+)
THAT WAS THE
LAST RECIPE
3 BATCHES DONE?
NO
YES
SET PULSE BREW?
NO
YES
SIEHE
ÄNDERN
DES INSEE
MODIFYING
TERVALLBRÜHENS
PULSE BREW ON AUF
DER
NÄCHSTEN
THE FOLLOWING SEITE
PAGE
ODER
EINE
DER
EIN/
OR
PRESS
AND
RELEASE
AUS-TASTEN
EITHER ON/OFFDRÜCKEN,
SWITCH TO
UMTHE
DIE%EINSTELLUNG
EXIT
BYPASS SETUP
VON
% BYPASS
AND
RETURN
TO THEZU
MAIN
VERLASSEN
SCREEN
Seite 25
P2292
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN:
Mit dieser Funktion kann der Bediener das Brühgerät
so programmieren, dass der Fluss durch den Sprühkopf im Verlauf eines Brühzyklus (Start und Stopp des
Wasserflusses aus dem Sprühkopf) „pulsiert“. Diese
Eigenschaft ermöglicht es, das Brühgerät für besondere
Geschmacksprofile “fein abzustimmen”. Intervallbrühen
kann für jede und alle Brühmengen eingestellt werden.
ANFÄNGLICHES
SPRÜHEN
INITIAL SPRAY
AUSZEIT
OFFTIME
EINSCHALTZEIT
ONTIME
AUSZEIT
OFFTIME
EINSCHALTZEIT
ONTIME
EINSCHALTZEIT
ONWECHSELT AB,
BIS
TIME ALTERNATES
UNTIL
DER BRÜHZYKLUS
BREW
CYCLE IS
ABGESCHLOSSEN
IST
COMPLETED
AUSZEIT
OFFTIME
INITIAL SPRAY
P2293
a) 1. EINSCHALTZEIT - Dies ist die Zeitdauer vom
Drücken der Taste BREW bis zum Erreichen des
gewünschten Wasserstands im Filtereinsatz. (Einweichen des Mahlguts)
b) AUSZEIT - Dies ist die Zeit vom Erreichen des
gewünschten EINSCHALTZEIT-Wasserstands im
Filterseinsatz bis zum Erreichen eines durch Ablaufen gewünschten unteren Wasserstands.
c) LETZTE EINSCHALTZEIT - Dies ist die Zeit vom
Erreichen des unteren Wasserstands durch Ablaufen bis zum Füllen des Filtereinsatzes auf einen
gewünschten höheren Stand. (Einweichen des
Mahlguts).
Diese drei Zeiten lassen sich auf verschiedene
Arten einstellen. Die erste ist unter Verwendung der
Anzeige EASY PULSE (Einfaches Intervallbrühen)
und Befolgen der entsprechenden Schritte unter dieser
Funktion.
Die andere ermöglicht die Eingabe der tatsächlichen Zeiten für jede der Einstellungen. Dies erfolgt
über die Anzeige ENTER TIMES (Zeiten eingebe) und
Befolgen der entsprechenden Schritte unter dieser
Funktion.
Jede dieser Methoden kann zum Einstellen des
Intervallbrühens für jede Brühmenge verwendet
werden.
Ändern des Intervallbrühens:
Bereich: 1. Einschaltzeit - von Aus bis 4 Minuten
Auszeit - von Aus bis 4 Minuten
Letzte Einschaltzeit - von Vorbrühen bis 4
Minuten
HINWEIS: Wenn am Brühgerät bereits SET PULSE
BREW (Intervallbrühen einstellen) angezeigt wird,
brauchen die Schritte 1 bis 8 diesem Abschnitt nicht
befolgt werden, sondern es kann direkt mit Schritt 9
fortgefahren werden.
1. Die versteckte Taste ® rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen,
dann wieder drücken und loslassen, bis REVIEW
RECIPES angezeigt wird.
2. YES drücken, um fortzufahren. Es muss nun NONAME LEFT angezeigt werden, zusammen mit
MODIFY, SHOW und NEXT.
3. Die Taste NEXT drücken und loslassen, bis die
gewünschte Bezeichnung des zu ändernden Kaffees angezeigt wird.
4. MODIFY drücken und loslassen. Es muss BREW
OZ. angezeigt werden
5. DONE drücken und loslassen. In der Anzeige muss
erscheinen 3 BATCHES DONE?
6. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt % BYPASS angezeigt werden.
7. DONE drücken und loslassen. In der Anzeige muss
erscheinen 3 BATCHES DONE?
8. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt SET
PULSE BREW angezeigt werden.
9. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt EASY
PULSE SETUP angezeigt werden.
10. . Zum Einstellen mittels EASY PULSE (Brühen in
einen Filtereinsatz) die Taste YES drücken und mit
den Einstellanleitungen für INTERVALLBRÜHEN
EINSTELLEN – EINFACHES INTERVALLBRÜHEN
fortfahren.
11. Wenn das Intervallbrühen über ENTER TIMES
(Eingabe bekannter Zeiten) erfolgen soll, die Taste
NO drücken In der Anzeige muss ENTER TIMES
erscheinen. Die Taste YES drücken und mit den
Einstellanleitungen für INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN – ZEITEN EINGEBEN fortfahren.
Seite 26
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN (Forts.)
REVIEW RECIPES?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TOZUR
NÄCHSTEN
NEXT FUNCTION
FUNKTIONSANZEIGE
SCREEN
NO-NAME LEFT
MODIFYSHOWNEXT
WEITER ZU ALLEN ANDEREN
ADVANCES TO ALL OTHER
KAFFEEBEZEICHNUNGEN,
DIE
COFFEE
NAMES PROGRAMMED
IN DEN BRÜHGERÄTESPEICHER
INEINPROGRAMMIERT
THE BREWER'S MEMORY
SIND
ANZEIGE
SCREEN
DISPLAYED
BREW OZ: XX.XX
3 BATCHES DONE?
% BYPASS XX.X
3 BATCHES DONE?
DRÜCKEN
PRESS
DONE
YES
DONE
YES
<RECIPE NAME>
MODIFYSHOWNEXT
SET PULSE BREW?
NO
YES
WENN DIE LETZTE KAFFEEBEZEICHWHEN THE LAST COFFEE NAME
NUNG AUS DEM BRÜHGERÄTESPEIIN THE BREWER'S MEMORY IS
CHER ANGEZEIGT WIRD, ERFOLGT
DISPLAYED,
PRESSING
NEXT
BEIM DRÜCKEN
VON NEXT
EIN
WILL
EXIT
AND
THE
DISPLAY
VERLASSEN DER FUNKTION UND
WILL
THEN
READ:
ES
WIRD
ANGEZEIGT:
EASY PULSE SETUP
NO
YES
ENTER TIMES?
NO
YES
Siehe INTERVALLBRÜHEN
See SET PULSE BREWEINSTELLEN – EINFACHES INTEREASY
PULSE SETUP
VALLBRÜHEN
THAT WAS THE
LAST RECIPE
Siehe
INTERVALLBRÜHEN
See SET
PULSE BREWEINSTELLEN – ZEITEN EINGEBEN
ENTER TIMES
P2409-1
Seite 27
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN – EINFACHES
INTERVALLBRÜHEN
HINWEIS: Das Verfahren zum Aufrufen der Funktion
INTERVALLBRÜHEN muss ausgeführt werden, bevor die
nachstehend aufgeführten Schritte befolgt werden.
1. Es muss angezeigt werden BREW TIME:XX (Brühzeit:
X.XX) und eine Leuchte für die Brühmenge blinkt.
2. Mit (-) and (+) die gewünschte Brühzeit für die
gewählte Brühmenge einstellen.
3. Wenn die Eingabe abgeschlossen ist, eine weitere
Brühmenge durch Drücken der Taste neben der
entsprechenden Leuchte wählen. Schritt 2 für jede
einzustellende Brühmenge wiederholen.
4. Wenn die Einstellung für alle Brühmengen beendet
ist, die Taste DONE drücken. In der Anzeige muss
erscheinen 3 BATCHES DONE?
5. Wenn die drei Brühmengen nicht korrekt sind, die
Taste NO drücken und loslassen, um zur Anzeige
BREW TIME für die Einstellung zurückzukehren,
und die Schritte 2 bis 4 wiederholen. Wenn die
Werte korrekt sind, die Taste YES drücken. Dadurch
wird 5 Sekunden lang die Zeiten für 1st (Erste), OFF
(Aus) und LAST (Letzte) angezeigt und dann zur
Einstellung von DRIP TIME weitergegangen. (Siehe
EINSTELLEN DER ABTROPFZEIT)
SET PULSE BREW?
NO
YES
EASY PULSE SETUP
NO
YES
BREW TIME XX.X
(-)
DONE
(+)
ENTER TIMES ?
NO
YES
Siehe INTERVALLBRÜHEN
See
SET PULSE BREWEINSTELLEN – ZEITEN
ENTER
TIMES
EINGEBEN
3 BATCHES DONE?
NO
YES
1st
XX.X
OFF
XX.X
LAST
XX.X
5 Sekunden
Verzögerung
5 SEC. DELAY
DRIP TIME XX.X
(-)
DONE
(+)
3 BATCHES DONE?
NO
YES
COFFEE NAME
SETUP COMPLETE
Seite 28
P3507
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
INTERVALLBRÜHEN EINSTELLEN – ZEITEN EINGEBEN
HINWEIS: Das Verfahren zum Aufrufen der Funktion INTERVALLBRÜHEN muss ausgeführt werden, bevor die
nachstehend aufgeführten Schritte befolgt werden.
1. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt EASY
PULSE SETUP angezeigt werden.
2. NO drücken und loslassen. In der Anzeige erscheint
ENTER TIMES?
3. YES drücken, um fortzufahren. In der Anzeige sollte
nun erscheinen 1st ON TIME X:XX (1. Einschaltzeit
X:XX).
4. Mit (-) und (+) den Zeitraum einstellen, für den der
Wasserfluss in den Filtereinsatz eingeschaltet sein
soll.
5. Nach der Einstellung DONE drücken. In der Anzeige
erscheint nun OFF TIMES: X:XX (Auszeiten: X:XX).
6. Mit (-) und (+) den Zeitraum einstellen, für den der
Wasserfluss in den Filtereinsatz ausgeschaltet sein
soll.
7. Nach der Einstellung DONE drücken. In der
Anzeige erscheint nun LAST ON: X.XX (Letzte
Einschaltzeit: X.XX)
8. Mit (-) und (+) den Zeitraum einstellen, den das
Wasser bis zum Anschluss des Brühvorgangs
fließen soll.
9. Nach der Einstellung DONE drücken. In der Anzeige
erscheinen die soeben eingegebenen drei Zeiten
für diese Brühmenge. Nach einer Verzögerung von
5 Sekunden wird angezeigt 3 BATCHES DONE?
10. Wenn weitere Brühmengen geändert werden sollen, NO drücken.
12. Die Taste einer anderen Brühmenge drücken und
die Schritte 3 bis 7 wiederholen. Solange wiederholen, bis alle gewünschten Brühmengen für die
linke Seite eingestellt sind.
13. Wenn die Einstellungen beendet sind, YES drücken, wenn 3 BATCHES DONE? angezeigt wird. In
der Anzeige erscheint dann DRIP TIME.
14. Eine der EIN/AUS-Tasten auf dem vorderen Bedienfeld drücken, um die Funktion SET PULSE
BREW zu verlassen und zur HAUPTANZEIGE
zurückzukehren.
HINWEIS: Durch Drücken der versteckten Taste rechts
oben vor Erreichen der letzten Anzeige zur Einstellung
wird die Einstellung verlassen und die alten Werte
beibehalten.
Seite 29
SET PULSE BREW?
NO
YES
SET BY EXAMPLE
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
ENTER TIMES?
NO
YES
1st ON TIME X:XX
(-)
DONE
(+)
OFF TIMES: X:XX
(-)
DONE
(+)
LAST ON: PreI
(-)
DONE
(+)
3 BATCHES DONE?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
P3265
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
EINSTELLEN DES VORBRÜHENS::
Mit dieser Funktion wird das Brühgerät so eingestellt, dass es den Fluss durch den Sprühkopf für eine
vorgegebene Zeit (1. Einschaltzeit) einschaltet, gefolgt
von einer voreingestellten Sprühpause (Auszeiten), und
anschließend den Sprühkopf kontinuierlich bis zum Erreichen des Brühvolumens einschaltet.
Hierbei handelt es sich um einen Sonderfall des
Intervallbrühens. Es kann für eine Brühmenge nicht Intervallbrühen und Vorbrühen zugleich eingestellt werden. Es
muss das Eine oder Andere (oder keines der beiden) gewählt
werden. Jedoch kann für eine Brühmenge beispielsweise
Intervallbrühen und für die beiden anderen Brühmengen
Vorbrühen eingestellt werden, oder umgekehrt.
14. Eine der EIN/AUS-Tasten auf dem vorderen Bedienfeld
drücken, um die Funktion SET PULSE BREW zu verlassen und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
HINWEIS: Durch Drücken der versteckten Taste rechts oben
vor Erreichen der letzten Anzeige zur Einstellung wird die
Einstellung verlassen und die alten Werte beibehalten
HINWEIS: Das Verfahren zum Aufrufen der Funktion INTERVALLBRÜHEN muss ausgeführt werden, bevor die
nachstehend aufgeführten Schritte befolgt werden.
1. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt EASY
PULSE SETUP angezeigt werden.
2. NO drücken und loslassen. In der Anzeige erscheint
ENTER TIMES?
3. YES drücken, um fortzufahren. In der Anzeige sollte nun
erscheinen 1st ON TIME X:XX (1. Einschaltzeit X:XX).
4. Mit (-) und (+) den Zeitraum einstellen, für den der Wasserfluss in den Filtereinsatz eingeschaltet sein soll.
5. Nach der Einstellung DONE drücken. In der Anzeige
erscheint nun OFF TIMES: X:XX (Auszeiten: X:XX).
6. Mit (-) und (+) den Zeitraum einstellen, für den der Wasserfluss in den Filtereinsatz ausgeschaltet sein soll.
7. Nach der Einstellung DONE drücken. In der Anzeige erscheint nun LAST ON: PreI
8. Sollte in der Anzeige eine Zeit erscheinen, mit (-)
und (+) die Anzeige von PreI auswählen. (PreI ist
die Abkürzung für “Preinfusion” (Vorbrühen))
9. Nach der Einstellung DONE drücken. In der Anzeige
erscheinen die soeben eingegebenen beiden Zeiten und
PreI für diese Brühmenge. Nach einer Verzögerung
von 5 Sekunden wird angezeigt 3 BATCHES DONE?
10. Wenn weitere Brühmengen geändert werden sollen, NO drücken.
12. Die Taste einer anderen Brühmenge drücken und
die Schritte 3 bis 7 wiederholen. Solange wiederholen, bis alle gewünschten Brühmengen für die
linke Seite eingestellt sind.
13. Wenn die Einstellungen beendet sind, YES drücken, wenn 3 BATCHES DONE? angezeigt wird. In
der Anzeige erscheint dann DRIP TIME.
Seite 30
SET PULSE BREW?
NO
YES
EASY PULSE SETUP
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
ENTER TIMES?
NO
YES
1st ON TIME X:XX
(-)
DONE
(+)
OFF TIMES: X:XX
(-)
DONE
(+)
LAST ON: PreI
(-)
DONE
(+)
1st
XX.X
OFF LAST
XX.X
PreI
5 Sekunden
Verzögerung
5 SEC. DELAY
3 BATCHES DONE?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NEXT FUNCTION
NÄCHSTEN
FUNKTISCREEN
ONSANZEIGE
P3265-1
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
ABTROPFZEIT (wird jetzt auch an Geräten ohne
Filtereinsatz-Verriegelung angezeigt)
Mit dieser Funktion können die Verriegelungen der
Filtereinsätze nach dem Ende eines Brühzyklus eingestellt
oder geändert werden. Damit wird gewährleistet, dass der
Filtereinsatz erst entfernt werden kann, wenn die Flüssigkeit
aus dem Filtereinsatz vollständig abgelaufen ist.
Verfahren zum Ändern der Abtropfzeiten:
Bereich: Von AUS bis zu 10 Minuten für alle drei
Brühmengen.
HINWEIS: Wenn am Brühgerät bereits DRIP TIMES
(Abtropfzeiten) angezeigt wird, brauchen die Schritte 1
bis 9 diesem Abschnitt nicht befolgt werden, sondern
es kann direkt mit Schritt 10 fortgefahren werden.
1. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Den Schalter wieder
loslassen. Die Taste drücken und wieder loslassen,
bis REVIEW RECIPES angezeigt wird.
2. YES drücken, um fortzufahren. Es muss nun NONAME LEFT angezeigt werden, zusammen mit
MODIFY, SHOW und NEXT.
3. Die Taste NEXT drücken und loslassen, bis die
gewünschte Bezeichnung des zu ändernden Kaffees angezeigt wird.
4. MODIFY drücken und loslassen. Es muss BREW
OZ. angezeigt werden
5. DONE drücken und loslassen. Auf der Anzeige
muss erscheinen 3 BATCHES DONE?.
6. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt % BYPASS angezeigt werden.
7. DONE drücken und loslassen. Auf der Anzeige
muss erscheinen 3 BATCHES DONE?.
8. YES drücken und loslassen. Es muss jetzt SET
PULSE BREW angezeigt werden.
9. NO drücken und loslassen. Es muss nun DRIP TIME
angezeigt werden, zusammen mit entweder dem Wort
OFF oder es erscheint eine Zeitanzeige. Es muss auch
die Leuchte für eine Brühmenge blinken.
10. Mit (-) und (+) den Zeitraum einstellen, der zwischen
dem Abschalten des Brüh-Magnetventils und dem Ende
des Abtropfens für diese Brühmenge liegen soll.
HINWEIS: Auf OFF einstellen, um zu verhindern, dass
der Filtereinsatz für eine bestimmte Brühmenge verriegelt
wird (Deaktivieren dieser Funktion). Um OFF einzustellen,
Taste (-) drücken, bis OFF angezeigt wird.
11. Anschließend die Taste für eine andere Brühmenge
drücken, und Schritt 10 wiederholen, bis die Einstellung für alle drei Brühmengen erfolgt ist.
12. Nach der Einstellung DONE drücken. In der Anzeige
muss erscheinen 3 BATCHES DONE?
13. Wenn die Werte für die drei Brühmengen korrekt eingestellt sind, die Taste YES drücken. In der Anzeige
muss nun die Bezeichnung der Kaffeegeschmacksrichtung erscheinen, die programmiert (modifiziert)
wird, zusammen mit SETUP COMPLETE.
14. Nach einer Verzögerung von 5 Sekunden wechselt die
Anzeige und zeigt die Bezeichnung des nächsten Kaffees an, der im Speicher des Brühgeräts gespeichert
ist. Sind keine weiteren Bezeichnungen mehr vorhanden, erscheint THAT WAS THE LAST RECIPE und die
Anzeige kehrt zu REVIEW RECIPES zurück.
REVIEW RECIPES?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT
FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
NO-NAME LEFT
MODIFYSHOWNEXT
WEITER ZU ALLEN ANDEREN
ADVANCES TO ALL OTHER
KAFFEEBEZEICHNUNGEN,
DIE
COFFEE
PROGRAMMED
IN DEN NAMES
BRÜHGERÄTESPEICHER
INEINPROGRAMMIERT
THE BREWER'S MEMORY
SIND
SCREENANZEIGE
DISPLAYED
BREW OZ: XX.XX
3 BATCHES DONE?
% BYPASS XX.X
3 BATCHES DONE?
SET PULSE BREW?
SET PREINFUSION?
Seite 31
DRÜCKEN
PRESS
DONE
YES
DONE
YES
NEIN
NO
NEIN
NO
DRIP TIME X:XX
(-)
DONE
(+)
3 BATCHES DONE?
NO
YES
(COFFEE NAME)
MODIFYSHOWNEXT
WENN DIE LETZTE KAFFEEBEZEICHWHEN THE LAST COFFEE NAME
NUNG AUS DEM BRÜHGERÄTESPEIIN THE
BREWER'S
MEMORY
IS
CHER
ANGEZEIGT
WIRD,
ERFOLGT
DISPLAYED,
PRESSING
BEIM
DRÜCKEN
VON NEXTNEXT
EIN
WILL EXITDER
AND
THE DISPLAY
VERLASSEN
FUNKTION
UND ES
WILL
READ:
WIRD THEN
ANGEZEIGT:
VERLASSEN UND NÄCHSTE KAFFEEBEEXITS TO THE NEXT COFFEE NAME
ZEICHNUNG IM BRÜHGERÄTESPEICHER
IN THE BREWER'S MEMORY. IF NO
AUFRUFEN. WENN KEINE WEITEREN
OTHER COFFEE NAMES
ARE
KAFFEEBEZEICHNUNGEN
IN DEN
BRÜHENTERED IN THE
BREWER'S
GERÄTESPEICHER
EINGEGEBEN
SIND,
MEMORY,
THE DISPLAY
WILL READ:
ERSCHEINT
DIE ANZEIGE:
(COFFEE NAME)
SETUP COMPLETE
THAT WAS THE
LAST RECIPE
P2297
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
REZEPTE ZUWEISEN
Mit dieser Funktion kann eine Kaffeebezeichnung
(kein Kaffee OHNE BEZEICHNUNG) der Taste BREW
zugewiesen werden.
Verfahren zum Zuweisen von Rezepten:
1. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste drücken und
wieder loslassen, bis ASSIGN RECIPE ? (Rezept
zuweisen?) angezeigt wird.
2. YES drücken, um ein Rezept der linken Taste BREW
zuzuweisen.
3. Mit (-) und (+) das Rezept auswählen, dass der
linken Taste BREW zugewiesen werden soll.
4. Nach der Auswahl DONE drücken und das Verfahren
zur Auswahl des Rezepts für die rechte Taste BREW
wiederholen.
ASSIGN RECIPE ?
NO
YES
EINSTELLUNGEN KOPIEREN (NUR EINSTELLUNGEN
FÜR KAFFEE OHNE BEZEICHNUNG)
Mit dieser Funktion werden alle Brüheinstellungen für
eine Kaffeegeschmacksrichtung OHNE BEZEICHNUNG
von einer Seite des Brühgeräts zur anderen Seite
übertragen. Bei einem Kaffee OHNE BEZEICHNUNG
handelt es sich um eine Geschmacksrichtung, die
nicht im Speicher des Mahlwerks vorhanden ist, oder
entsteht, wenn kein Smart Funnel® verwendet wird.
Sobald beispielsweise alle 3 Brühmengen auf der linken
Seite für einen speziellen Kaffee OHNE BEZEICHNUNG programmiert sind (Brühvolumen, Verdünnungsprozentwerte.
Intervallbrühzeiten, Vorbrühzeiten und Abtropfzeiten), können alle Daten in einem Schritt von der linken Seite zur rechten
Seite des Brühgeräts übertragen werden. Die Daten können
auch von der rechten zur linken Seite übertragen werden,
wenn die Ersteinstellung auf der rechten Seite erfolgte.
Dadurch wird die Zeit für die Einstellungen verringert.
Werden zwei verschiedene Einstellungen OHNE
BEZEICHNUNG benötigt, eine auf der linken und die
andere auf der rechten Seite, wird empfohlen, diese
Funktion nicht zu verwenden.
Verfahren zum Kopieren der Einstellungen:
1. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die
Taste erneut drücken und loslassen, bis in der Anzeige
COPY SETTINGS (Einstellungen kopieren) erscheint.
SELECT RECIPE
<-<-<5 Sekunden
Verzögerung
5 SEC. DELAY
(-)
NO-NAME
DONE
COPY SETTINGS?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TOZUR
NÄCHSTEN
FUNKNEXT FUNCTION
TIONSANZEIGE
SCREEN
(+)
SELECT RECIPE
->->->
LEFT ->->-> RIGHT
NO
YES
EINSTELLUNGEN
COPY
LEFT SEIDER
LINKEN
SIDE SETTINGS
TE ZUR RECHTEN
TO RIGHT SIDE
SEITE KOPIEREN
LEFT <-<-<- RIGHT
NO
YES
EINSTELLUNGEN
COPY
RIGHT
DER RECHTEN
SIDESEITE
SETTINGS
ZUR
TO LEFT SIDE
LINKEN SEITE
KOPIEREN
5 Sekunden
Verzögerung
5 SEC. DELAY
(-)
NO-NAME
DONE
VERLASSEN
EXIT TOZUR
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
ARE YOU SURE?
NO
YES
(+)
VERLASSEN
EXIT TO
ZUR NÄCHNEXT FUNCTION
STEN
FUNKTISCREEN
ONSANZEIGE
TRANSFER
COMPLETE
P3508
P2298
Seite 32
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
2. In dieser Anzeige YES drücken. Es muss LEFT ->->->
RIGHT (Links ->->-> Rechts) angezeigt werden
3. Wenn die Erstprogrammierung auf der linken Seite des
Brühgeräts durchgeführt wurde, YES drücken. In der
Anzeige erscheint ARE YOU SURE? (Sind Sie sicher?)
4. Wenn Sie sich sicher sind, dass die Daten von links
nach rechts übertragen werden sollen, YES drücken.
In der Anzeige erscheint dann TRANSFER COMPLETE
(Übertragung abgeschlossen), und es wird automatisch die nächste Funktionsanzeige aufgerufen.
5. Wenn LEFT ->->-> RIGHT angezeigt wird, und die
Programmierung auf der rechten Seite erfolgte und
nun von rechts nach links übertragen werden soll,
NO drücken. Auf der Anzeige erscheint dann LEFT
<-<-<- RIGHT (Links <-<-<- Rechts).
6. Wenn die Erstprogrammierung auf der rechten Seite
des Brühgeräts durchgeführt wurde, YES drücken.
In der Anzeige erscheint ARE YOU SURE?
7. Wenn die Daten von rechts nach links übertragen werden
sollen, YES drücken. Nach dem Übertragen der Daten
erscheint in der Anzeige TRANSFER COMPLETE. Dies
wird 3 Sekunden lang angezeigt, dann wird die Anzeige
verlassen und die nächste Funktionsanzeige erscheint.
Die Brüheinstellungen für alle Geschmacksrichtungen
sind nicht auf beiden Seiten des Brühgeräts gleich, nur die
Einstellung OHNE BEZEICHNUNG wurde übertragen.
WERBUNG FREIGEBEN?
Mit dieser Funktion kann der Bediener auswählen,
ob Werbetexte, die mit einer AD-KARTE in das Brühgerät eingegeben wurden, angezeigt werden oder nicht.
Dieser Werbetext wird angezeigt, wenn das Brühgerät
nicht verwendet wird.
ENABLE ADS ?
NO DONE YES
4. Wenn die Auswahl beendet ist, DONE drücken, um die
neue Einstellung zu speichern, die Funktion ENABLE
ADS zu verlassen und zur nächsten Funktionsanzeige
SET TEMP. zu wechseln. Eine weitere Alternative ist,
eine der EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld zu
drücken, um die Funktion ENABLE ADS zu verlassen
und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
Die
Brühwassertemperatur
istfactory
werkseitig
93,3 ºC
(200 ºF)
Brew
water temperature is
set auf
at 200°
F (93.3°
C)
eingestellt.
In Bereichen
mit großer
musstemperadiese
Areas of high
altitude will
requireHöhenlage
lowering this
Temperatur verringert werden, um ein Kochen zu vermeiden.
ture to prevent boiling. This chart should be used as a
Diese Tabelle sollte als Hilfe bei der Neuanpassung der Brühguide when readjusting
wassertemperatur
dienen. the brew water temperature.
Höhe
Siedepunkt
Empfohlene
Boiling
pointfür
Recommended
Altitude
Wassertemperatur
ofWasser
water
water
temperature
(Fuß)
(Feet)
°F
°C
°F
°C
-1000
-500
0
500
1000
1500
2000
2500
3000
3500
4000
4500
5000
5500
6000
6500
7000
7500
8000
8500
9000
9500
10000
213.8
212.9
212.0
211.1
210.2
209.3
208.4
207.4
206.5
205.6
204.7
203.8
202.9
201.9
201.0
200.1
199.2
198.3
197.4
196.5
195.5
194.6
193.7
101.0
100.5
100.0
99.5
99.0
98.5
98.0
97.4
96.9
96.4
95.9
95.4
94.9
94.4
93.9
93.4
92.9
92.4
91.9
91.4
90.8
90.3
89.8
200
200
200
200
200
200
200
200
199
198
197
196
195
195
194
193
192
191
190
189
188
187
186
93.3
93.3
93.3
93.3
93.3
93.3
93.3
93.3
92.8
92.2
91.7
91.1
90.6
90.6
90.0
89.4
88.9
88.3
87.8
87.2
86.7
86.1
85.6
TEMPERATUR EINSTELLEN – Bereich: 85 ˚C (185 ˚F)
bis 96 ˚C (205 ˚F)
Mit dieser Funktion kann der Bediener die Brühwassertemperatur im Tank einstellen. Damit wird auch die Temperatur am Hahn zur Heißwasserausgabe eingestellt.
SET TEMP: XXX°
(-)
DONE
(+)
P2721
Verfahren zur Freigabe/Sperrung von Werbetexten:
1. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die Taste erneut drücken und loslassen, bis
in der Anzeige ENABLE ADS (Werbung freigeben)
erscheint. Entsprechend der aktuellen Auswahl
blinkt YES oder NO.
2. Die Taste NO drücken, um diese Funktion zu deaktivieren (es werden keine Werbetexte angezeigt), oder;
3. Taste YES drücken und wieder loslassen, um diese Funktion zu aktivieren (es werden Werbetexte angezeigt).
P2721
Verfahren zum Einstellen der Brühtemperatur:
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen. Die Taste
erneut drücken und loslassen, bis in der Anzeige
SET TEMP (Temperatur einstellen) erscheint.
2. Zum Einstellen der Brühtemperatur (-) drücken,
um die Temperatur zu verringern, bzw. (+), um die
Brühtemperatur zu erhöhen.
Seite 33
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
TEMPERATUR EINSTELLEN (Forts.)
3. Wenn die Auswahl beendet ist, DONE drücken,
um die neue Einstellung zu speichern, die Funktion SET TEMP zu verlassen und zur nächsten
Funktionsanzeige SET READY zu wechseln. Eine
weitere Alternative ist das Drücken einer der
EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld, um die
Einstellung für SET TEMP zu verlassen und zur
HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
BRÜHBEREITSCHAFTSTEMPERATUR EINSTELLEN
– Bereich: 85 ˚C (185 ˚F) bis 95 ˚C (203 ˚F)
Mit dieser Funktion kann der Bediener die zulässige
Mindesttemperatur für den Beginn eines Brühzyklus
einstellen. Der Einstellbereich reicht von 85 ˚C (185
˚F) bis zu 1,1 ˚C (2 ˚F) unterhalb der SET TEMP. Die
Wassertemperatur muss die SET READY-Temperatur
oder höher erreichen, damit in der Anzeige READY TO
BREW (Brühbereit) angezeigt wird. Wenn die Brühsperre aktiviert ist, beginnt der Brühvorgang nicht
unterhalb dieser READY-Temperatur.
HINWEIS: Die obere Grenze für die SET READY-Temperatur liegt 1,1 °C (2 °F) unterhalb der Wassertemperatureinstellung (SET TEMP)
NACHFÜLLEN – Bereich: 0 bis 155
Mit dieser Funktion kann der Bediener die Empfindlichkeit des Nachfüllkreises justieren. Hierbei handelt es sich
in der Hauptsache um eine Eigenschaft zur Fehlersuche.
Das Wasser geografisch unterschiedlicher Orte kann unterschiedliche Leitfähigkeiten aufweisen. Durch Justieren
der Empfindlichkeit des Nachfüllkreises kann das Brühgerät
unter verschiedenen Wasserbedingungen arbeiten.
XXX REFILL -> XXX
(-)
DONE
(+)
P2721
Verfahren zur Einstellung der Empfindlichkeitsschwelle des Nachfüllkreises:
HINWEIS: Sicherstellen, dass das Wasser im Tank die
Nachfüllsonde berührt.
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS angezeigtwird.DieTasteloslassen.DieTasteerneutdrücken
und loslassen, bis in der Anzeige REFILL erscheint und
auf beiden Seiten des Wortes eine Zahl angezeigt wird.
2. Zum Justieren des Schwellenwertes (-) drücken, um den
Wert zu verringern, bzw. (+), um den Wert zu erhöhen.
HINWEIS: Immer sicherstellen, dass, wenn das Wasser die Nachfüllsonde im Tank berührt, die rechte Zahl
größer ist als die linke Zahl.
SET READY: XXX°
(-)
DONE
(+)
P2721
Verfahren zum Einstellen der Brühbereitschaftstemperatur:
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen. Die
Taste erneut drücken und loslassen, bis in der Anzeige SET READY (Brühbereitschaftstemperatur
einstellen) erscheint.
2. Zum Einstellen der Brühbereitschaftstemperatur die
Taste (-) drücken, um die Temperatur zu verringern, bzw.
(+), um die Brühbereitschaftstemperatur zu erhöhen.
3. Wenn die Auswahl beendet ist, DONE drücken, um
die neue Einstellung zu speichern, die Funktion SET
READY zu verlassen und zur nächsten Funktionsanzeige REFILL zu wechseln. Eine weitere Alternative
ist, eine der EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld
zu drücken, um die Funktion SET READY zu verlassen und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
3. Abschließend DONE (Fertig) drücken und loslassen. Dadurch wird die neue Einstellung gespeichert
und die nächste Funktionsanzeige aufgerufen: L
SPRY OZ/M (Sprühmenge links Unzen/min). Eine
weitere Alternative ist das Drücken und Loslassen
einer der EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld,
um die Einstellung für REFILL zu verlassen und
zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
SPRÜHMENGE Unzen/min
Mit dieser Funktion kann der Bediener entweder die
tatsächliche Durchflussrate des Sprühkopfes ansehen oder
eingeben. Dies dient NICHT zur Änderung der tatsächlichen
Durchflussrate, sondern zur Information der internen Steuerung, wie schnell das Wasser fließt. Die Messeinheit ist Unzen
pro Minute (Oz/min).
L SPRY OZ/M: XXX
(-)
DONE
(+)
P2721
Seite 34
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
Verfahren zur Justierung der Einstellung für die
Durchflussrate:
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen Die Taste erneut drücken
und loslassen, bis in der Anzeige L SPRY OZ/M (Durchflussrate Sprühkopf links Unzen/min) erscheint. Die Zahl
steht für den Wert, den das Brühgerät als Durchflussrate
für den Sprühkopf in Unzen pro Minute annimmt
2. Wenn die tatsächliche Durchflussrate des Sprühkopfs bekannt ist, sich aber vom angezeigten
Wert unterscheidet, mit (-) und (+) die korrekte
Durchflussrate in Unzen pro Minute eingeben.
3. Abschließend DONE drücken und loslassen. Dadurch
wird die neue Einstellung gespeichert und zu R SPRY
OZ/M (Durchflussrate Sprühkopf rechts Unzen/min)
weitergegangen. Wenn die Einstellung für die rechte
Seite abgeschlossen ist, DONE drücken, um zur
nächsten Funktionsanzeige zu gehen: L BYPS OZ/M
(Durchflussrate Verdünnungsdüse links Unzen/
min). Eine weitere Alternative ist das Drücken und
Loslassen einer der EIN/AUS-Tasten am vorderen
Bedienfeld, um die Funktion R SPRY OZ/M zu verlassen und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
VERDÜNNUNGSRATE Unzen/min
MitdieserFunktionkannderBedienerentwederdieaktuelle
DurchflussratederVerdünnungsdüseansehenodereingeben.
Dies dient NICHT zur Änderung der aktuellen Durchflussrate,
sondern zur Information der internen Steuerung, wie schnell
das Wasser fließt. Die Messeinheit ist Unzen pro Minute.
L BYPS OZ/M: XXX
(-)
DONE
(+)
P2721
Verfahren zur Justierung der Einstellung für die
Durchflussrate:
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS
angezeigt wird. Die Taste loslassen. Die Taste erneut
drücken und loslassen, bis in der Anzeige L BYPASS
OZ/M (Durchflussrate Verdünnungsdüse links
Unzen/min) erscheint. Die Zahl steht für den Wert,
den das Brühgerät als Durchflussmenge für die
Verdünnungsdüse in Unzen pro Minute annimmt.
2. Wenn die tatsächliche Durchflussrate der Verdünnungsdüse bekannt ist, sich aber vom angezeigten
Wert unterscheidet, mit (-) und (+) die korrekte
Durchflussrate in Unzen pro Minute eingeben.
3. Abschließend DONE drücken und loslassen. Dadurch
wird die neue Einstellung gespeichert und zu R BYPS
OZ/M (Durchflussrate Verdünnungsdüse rechts
Unzen/min) weitergegangen. Wenn die Einstellung
für die rechte Seite abgeschlossen ist, eine der EIN/
AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld drücken, um
die Funktion CALIBRATE FLOW zu verlassen und zur
HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
DURCHFLUSSRATE KALIBRIEREN
Mit dieser Funktion kann der Bediener die tatsächliche Durchflussrate des Sprühkopfs und der
Verdünnungsdüse für beide Seiten des Brühgeräts
eingeben, indem jeweils getrennt eine Minute lang
Wasser ausgegeben wird. Die Volumen werden dann
in Unzen pro Minute (Oz/min) eingegeben.
Verfahren zum Kalibrieren der Sprühkopf-Durchflussrate:
1. Einen genau in Unzen eingeteilten Behälter mit
einem Mindestfassungsvermögen von 60 Unzen
unter den Filtereinsatz auf der zu kalibrierenden
Seite stellen.
2. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste loslassen. Die Taste
erneut drücken und loslassen, bis in der Anzeige
CALIBRATE FLOW? (Durchflussrate kalibrieren?)
erscheint.
3. Taste YES drücken, um die Funktionsanzeige SPRAY
HEAD CAL? (Sprühkopf kalibrieren?) aufzurufen.
(Durch Drücken von NO in der Anzeige CALIBRATE
FLOW wird die nächste Funktionsanzeige aufgerufen: BREW COUNTERS (Brühzählwerke).
4. YES drücken und loslassen. In der Anzeige muss
erscheinen CONTAINER READY? (Behälter bereit?).
Wenn sich der Behälter unter dem Filtereinsatz befindet, YES drücken. Es muss CALIBRATE SPRAY
.. PRESS BREW TO START. (Sprühkopf kalibrieren
..Zum Starten BREW drücken) angezeigt werden.
5. Die Taste BREW auf der zu kalibrierenden Seite
drücken und loslassen. Es muss CALIBRATE
SPRAY .. 60 SEC TO FINISH (Sprühkopf wird
kalibriert ..60 Sekunden bis Abschluss) angezeigt
werden. Der Zeitgeber mit den 6o Sekunden in der
Anzeige beginnt mit dem Countdown bis Null. Wenn
der Zähler Null erreicht, wechselt die Anzeige zu
ENTER OZ (Unzen eingeben) und es wird eine Zahl
angezeigt, die für die Unzen pro Minute steht.
6. Die Wassermenge im Behälter messen und mit (-)
Seite 35
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
DURCHFLUSSRATE KALIBRIEREN (Forts.)
oder (+) den angezeigten Wert auf den Wert im
Behälter justieren. Anschließend DONE drücken.
7. In der Anzeige muss nun NEW L oder R SPRY
FLOW (Neue Durchflussrate Sprühkopf links oder
rechts) erscheinen, zusammen mit der korrekten
Durchflussrate des Sprühkopfs in Unzen pro Minute. Nach etwa 5 Sekunden kehrt die Anzeige zu
CALIBRATE FLOW zurück.
8. Die Taste NO drücken, um CALIBRATE FLOW zu
verlassen und zur nächsten Funktionsanzeige zu
gehen, oder eine der EIN/AUS-Tasten am vorderen
Bedienfeld drücken, um die Funktion CALIBRATE
FLOW zu verlassen und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
9. Die Schritte 1 bis 9 für die Kalibrierung der anderen
Seite wiederholen.
CALIBRATE FLOW?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TOZUR
THE
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
SPRAYHEAD CAL?
NO
YES
CONTAINER RDY?
QUIT
YES
CALIBRATE SPRAY
PRESSBREWSTART
BREWPRESSED
GEDRÜCKT
BREW
COUNTDOWN
COUNTS DOWN
BISTO
NULL
ZERO
CALIBRATE SPRAY
60 SEC TO FINISH
NACH 11 MINUTE
MINUTE
AFTER
Links
oder
Rechts
Left or
Right
(-)
L oder R
L or R
LEFT OZ XX.X
DONE
(+)
NEW L SPRY FLOW
XX.X OZ/M
Verfahren zum Kalibrieren der VerdünnungsdüsenDurchflussrate:
1. Einen genau in Unzen eingeteilten Behälter mit einem
Mindestfassungsvermögen von 60 Unzen unter den
Filtereinsatz des zu kalibrierenden Brühgeräts stellen.
2. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten,
bis UNITS angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die Taste erneut drücken und loslassen, bis
in der Anzeige CALIBRATE FLOW? erscheint.
3. Taste YES drücken, um die Funktionsanzeige SPRAY
HEAD CAL? aufzurufen. (Durch Drücken von NO
in der Anzeige CALIBRATE FLOW wird die nächste
Funktionsanzeige aufgerufen: BREW COUNTERS.
4. NO drücken und loslassen, um die Anzeige BYPASS
CALIBRATION (Verdünnung kalibrieren) aufzurufen.
5. YES drücken und loslassen. In der Anzeige muss
erscheinen CONTAINER READY? Wenn sich der Behälter unter dem Filtereinsatz befindet, YES drücken.
Es muss CALIBRATE BYPASS .. PRESS BREW TO
START. (Verdünnung kalibrieren .. Zum Starten
BREW drücken) angezeigt werden.
6. Die Taste BREW auf der zu kalibrierenden Seite
drücken und loslassen. Es muss CALIBRATE BYPASS
.. 60 SEC TO FINISH (Verdünnung wird kalibriert
..60 Sekunden bis Abschluss) angezeigt werden.
Der Zeitgeber mit den 6o Sekunden in der Anzeige
beginnt mit dem Countdown bis Null. Wenn der Zähler
Null erreicht, wechselt die Anzeige zu LEFT or RIGHT
OZ (Unzen links oder rechts) und es wird eine Zahl
angezeigt, die für die Unzen pro Minute steht.
7. Die Wassermenge im Behälter messen und mit (-)
oder (+) den angezeigten Wert auf den Wert im
Behälter justieren. Anschließend DONE drücken.
8. In der Anzeige muss nun NEW L oder R BYPS FLOW
(Neue Durchflussmenge Verdünnung links oder
rechts) erscheinen, zusammen mit der korrekten
Durchflussrate der Verdünnungsdüse in Unzen pro
Minute. Nach etwa 5 Sekunden kehrt die Anzeige zu
CALIBRATE FLOW zurück.
9. Die Taste NO drücken und loslassen, um die Funktion
CALIBRATE FLOW zu verlassen und zur nächsten
Funktionsanzeige zu gehen, oder eine der EIN/AUSTasten am vorderen Bedienfeld drücken, um die
Funktion CALIBRATE FLOW zu verlassen und zur
HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
10. Die Schritte 1 bis 9 für die Kalibrierung der anderen
Seite wiederholen.
P2608
Seite 36
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
BRÜHZÄHLWERKE
Mit dieser Funktion kann der Bediener die Anzahl
der Brühzyklen auf der linken und rechten Seite sowie
die Gesamtzahl beider Werte verfolgen. Es gibt drei
rücksetzbare Zähler sowie einen Gesamtzähler, der
nicht zurückgesetzt werden kann.
CALIBRATE FLOW?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO ZUR
THE
NÄCHSTEN
FUNKTINEXT FUNCTION
ONSANZEIGE
SCREEN
BREW COUNTERS?
NO
YES
SPRAYHEAD CAL?
NO
YES
VERLASSEN
EXIT TO
ZUR NEXT
NÄCHSTEN
FUNCTION
FUNKTIONSANSCREEN
ZEIGE
BYPASS CAL?
NO
YES
LEFT
XXXX
NEXT RESET
SETZT LINKEN
ZÄHLER
RESETS
LEFT
ZURÜCK
COUNTER
RIGHT
XXXX
NEXT RESET
SETZT RECH-
CONTAINER RDY?
NO
YES
RESETS
RIGHT
TEN ZÄHLER
COUNTER
ZURÜCK
L+R
CALIBRATE BYPASS
PRESS BREW START
XXXX
NEXT RESET
L+R
XXXX
SETZT BEIDE
RESETS BOTH
ZÄHLER
LINKS
LEFT AND RIGHT
UND RECHTS
COUNTERS
ZURÜCK
NEXT
BREW
PRESSED
BREW
GEDRÜCKT
COUNTDOWN
COUNTS
DOWN
BIS NULL
TO ZERO
P2308
CALIBRATE BYPASS
60 SEC TO FINISH
NACH 1 MINUTE
AFTER 1 MINUTE
Links oder Rechts
Left or Right
LEFT OZ XX.X
(-)
DONE
(+)
L oder R
L or R
NEW L BYPS FLOW
XX.X OZ/M
P2609
Verfahren zum Anzeigen/Rücksetzen der Brühzählwerke:
1. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die
Taste erneut drücken und loslassen, bis in der Anzeige
BREW COUNTERS (Brühzählwerke) erscheint.
2. Durch Drücken von NO in dieser Anzeige wird zur
nächsten Funktion weitergegangen. YES drücken,
um den ersten Brühzähler (links) anzuzeigen. Diese
Zahl steht für die Anzahl der Brühzyklen seit dem
letzten Rücksetzen des Zählers.
3. Um den nächsten Zähler aufzurufen, NEXT drücken und
loslassen. Es existieren folgende vier Zählwerke:
LEFT - Gesamte Brühzyklen auf der linken Seite
(rücksetzbar)
RIGHT - Gesamte Brühzyklen auf der rechten Seite
(rücksetzbar)
LEFT AND RIGHT - Summe der gesamten Brühzyklen
auf der linken und rechten Seite (rücksetzbar)
LEFT AND RIGHT - Summe der gesamten Brühzyklen
auf der linken und rechten Seite (nicht rücksetzbar)
Seite 37
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
BRÜHZÄHLWERKE (Forts.)
4. Um einen der Zähler auf Null zurückzusetzen (außer
des nicht rücksetzbaren Zählers), die Taste RESET
(Rücksetzen) drücken und loslassen, wenn der
entsprechende Zähler angezeigt wird.
5. Abschließend NEXT drücken, um durch die Zähleranzeige bis zur Anzeige BREW COUNTERS zu gelangen.
Die Taste NO drücken, um zur nächsten Funktionsanzeige weiterzugehen, oder eine der EIN/AUS-Tasten
am vorderen Bedienfeld drücken und loslassen, um
die Funktion BREW COUNTERS zu verlassen und zur
HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
FILTEREINSATZERKENNUNG (optional)
Durch diese Funktion kann der Bediener verhindern,
dass ein Brühzyklus beginnt, wenn ein Smart Funnel
nicht ordnungsgemäß in die Führungsschienen eingesetzt wurde.
FUNNEL DETECT ?
NO
DONE
YES
P2721
Verfahren zum Einstellen der Filtereinsatzerkennung:
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen.
Die Taste erneut drücken und loslassen, bis in der
Anzeige FUNNEL DETECT (Filtereinsatzerkennung) erscheint.
2. NO oder YES muss blinken und damit die aktuelle
Einstellung anzeigen.
4. YES wählen, um das Brühen zu verhindern, wenn ein
Smart Funnel nicht ordnungsgemäß in den Schienen
sitzt. Wenn diese Funktion aktiviert wird und es wird
versucht, mit nicht ordentlich eingesetztem Filtereinsatz einen Brühzyklus durchzuführen, erscheint in der
Anzeige FUNNEL NOT IN PLACE (Filtereinsatz nicht
eingeschoben), bis einer richtig eingeschoben wird.
5. NO wählen, um ein Brühen auch ohne eingesetzten
Smart Funnel zuzulassen. Diese Auswahl einstellen,
wenn ein anderer Filtereinsatz als ein Smart Funnel (ein
regulärer Filtereinsatz) zum Brühen verwendet wird.
6. Abschließend DONE drücken und loslassen. Dadurch
werden die Änderungen gespeichert, diese Funktionsanzeige verlassen und die nächste aufgerufen. Eine weitere
Alternative ist das Drücken einer der EIN/AUS-Tasten am
vorderen Bedienfeld, um FUNNEL DETECT zu verlassen
und zur HAUPTANZEIGE zurückzukehren.
WARTUNGSHILSMITTEL
Mit dieser Funktion können einzelne Komponenten
getestet und die Tasten auf ordnungsgemäße Funktion überprüft werden. Diese Funktion testet auch den
Status der Soft Heat® Spender am Brühgerät (eingesetzt oder herausgenommen) sowie die Frequenz der
Filtereinsatz-Sensorspule (Diagnosehilfsmittel, nur zu
Fehlersuchzwecken)..
Testen einzelner Komponenten (Ausgänge):
Hiermit kann der Bediener die Funktion einzelner
Komponenten und Ausgänge des Brühgeräts testen.
Folgende Komponenten können einzeln getestet
werden:
Linkes Brühventil
Linkes Verdünnungsventil
Linke Filtereinsatz-Verriegelung
Linker Spender
Rechtes Brühventil
Rechtes Verdünnungsventil
Rechte Filtereinsatz-Verriegelung
Rechter Spender
Auffüllventil
Tankheizungen
Heizungsschaltschütz
SERVICE TOOLS?
NO
YES
EXIT
TO
VERLASSEN
ZUR
NEXT
FUNCTION
NÄCHSTEN
FUNKTISCREEN
ONSANZEIGE
TEST OUTPUTS?
NO
YES
TEST SWITCHES?
NO
YES
SYMBOL
©
PRESS AND
RELEASE
® DRÜCKEN
SYMBOL UND
LOSLASSEN
LEFT BREW VALVE
ON
NEXT
OFF
NOTHING PRESSED
NÄCHSTE
ZU TESTENDE
NEXT COMPONENT
KOMPONENTE
TO BE TESTED
TEST FREQUENCY?
NO
YES
VERLASSEN ZUR
EXIT TO
NÄCHSTEN
NEXT
FUNCTION
FUNKTISCREEN
ONSANZEIGE
Seite 38
125.0 KHZ.
4
4
125.0 KHZ.
SYMBOLAND
© DRÜCKEN
PRESS
RELEASE
UND
®LOSLASSEN
SYMBOL
P2610
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
WARTUNGSHILFSMITTEL (Forts.)
Verfahren zum Testen der Komponenten (Ausgänge):
1. Filtereinsätze in die Schienen auf beiden Seiten
des Brühgeräts einschieben.
2. Unter jedem Filtereinsatz einen Spender anbringen.
3. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS
angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die
Taste drücken und wieder loslassen, bis SERVICE
TOOLS (Wartungshilfsmittel) erscheint.
4. YES drücken, um die verschiedenen Tests an den
verschiedenen Komponenten und Ausgängen des
Brühgeräts durchzuführen. Durch Drücken von NO
wird diese Funktion verlassen und zur nächsten
Funktionsanzeige weitergegangen.
5. Es muss TEST OUTPUTS (Ausgänge testen) angezeigt werden
6. YES drücken und loslassen. Es muss LEFT BREW
VALVE (Linkes Brühventil) angezeigt werden
7. Zum Testen des LEFT BREW VALVE Taste ON (EIN)
drücken. Wenn das Brühventil in Ordnung ist, muss
auf der linken Brühseite Wasser austreten.
8. OFF drücken, um den Wasserfluss zu beenden.
9. NEXT drücken, um zur nächsten Komponente zu
gehen, die getestet werden soll.
HINWEIS: Um den Test einer Komponente zu überspringen, NEXT drücken, um zur nächsten Komponente
zu gehen, ohne die vorherige zu testen.
10. Zum Testen von LEFT BYPASS (Linkes Verdünnungsventil) Taste ON drücken. Wenn das Verdünnungsventil in Ordnung ist, muss auf der linken
Verdünnungsdüse Wasser austreten.
11. OFF drücken, um den Wasserfluss zu beenden.
12. NEXT drücken, um zur nächsten Komponente zu
gehen, die getestet werden soll.
13. Zum Testen von LEFT FUNNEL LOCK (Linke Filtereinsatzverriegelung) Taste ON drücken. Wenn die
Filtereinsatzverriegelung in Ordnung ist, muss die Verriegelung ausfahren und den Filtereinsatz festhalten.
14. OFF drücke, um die Filtereinsatzverriegelung wieder
einzufahren.
15. NEXT drücken, um zur nächsten Komponente zu
gehen, die getestet werden soll.
16. Die Schritte 7 bis 15 zum Testen der Komponenten
auf der rechten Seite befolgen.
17. Zum Testen von REFILL VALVE (Auffüllventil) Taste
ON drücken. Wenn das Auffüllventil in Ordnung
ist, muss die Ventilbetätigung zu hören sein.
18. OFF drücken, um den Test des Auffüllventils zu beenden.
19. NEXT drücken, um zur nächsten Komponente zu
gehen, die getestet werden soll.
20. Um die TANK HEATERS (Tankheizungen) zu testen, ein Voltmeter parallel zu jeder Tankheizung
anschließen, um die Spannung zu prüfen.
21. ON drücken. An den Heizungsanschlüssen sollte
die korrekte Spannung anliegen.
22. OFF drücken, um den Test der Tankheizungen zu beenden.
HINWEIS: Die Tankheizungen schalten sich automatisch aus, wenn sie zulange eingeschaltet sind.
23. Nach dem Testen der Tankheizungen NEXT drücken,
um mit dem nächsten Test fortzufahren.
24. Der HEATER CONTACTOR (Heizungsschaltschütz) wird
nur in bestimmten Modellen verwendet. Im Geräteschaltplan prüfen, ob der Schaltschütz vorhanden ist. Ein
Voltmeter parallel zur Heizung anschließen, die über den
Schaltschützbetätigtwird,undONdrücken,umzuprüfen,
dassdiekorrekteSpannunganliegt.OFFdrückenundsich
vergewissern, dass die Spannung Null Volt beträgt.
25. NEXT drücken, um zu TEST OUTPUTS zurückzukehren.
26. Zum Verlassen von SERVICE TOOLS eine der EIN/AUSTasten am vorderen Bedienfeld drücken und loslassen.
Dadurch wird zur HAUPTANZEIGE zurückgekehrt.
Verfahren zum Testen der Tasten:
Mit dieser Funktion kann der Bediener die Funktion
der einzelnen Tasten am vorderen Bedienfeld testen.
1. Filtereinsätze in die Schienen auf beiden Seiten
des Brühgeräts einschieben.
2. Unter jedem Filtereinsatz einen Spender anbringen.
3. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS angezeigtwird.DieTastewiederloslassen.DieTastedrücken
und wieder loslassen, bis SERVICE TOOLS erscheint.
4. YES drücken, um die verschiedenen Tests an den
verschiedenen Komponenten und Ausgängen des
Brühgeräts durchzuführen. (Durch Drücken von NO
wird diese Funktion verlassen und zur nächsten
Funktionsanzeige weitergegangen.)
5. Es muss TEST OUTPUTS angezeigt werden
6. In der Anzeige TEST OUTPUTS Taste NO drücken.
Dadurch wird zu TEST SWITCHES (Tasten testen)
weitergegangen.
7. DurchDrückenvonNOindieserAnzeigewirdzurnächsten
Funktion weitergegangen. Zum Testen der Tasten YES in
der Anzeige TEST SWITCHES drücken. In der Anzeige
Seite 39
35058.8101 050407
PROGRAMMIERUNG DES BRÜHGERÄTS (Forts.)
WARTUNGSHILFSMITTEL (Forts.)
erscheint NOTHING PRESSED (Nichts gedrückt).
8. Von dieser Anzeige aus, jede der Tasten an der Vorderseite
des Brühgeräts drücken, mit Ausnahme der versteckten
Taste rechts oben. Während die Taste gedrückt wird, erscheint in der Anzeige die Bezeichnung dieser Taste. Wenn
die Bezeichnung nicht erscheint, oder nach Loslassen der
Taste weiterhin angezeigt wird, ist die Taste defekt. Jede
Taste kann auf diese Weise getestet werden.
9. Nachdem alle Tasten getestet wurden, die versteckte
rechte Taste (®) drücken und loslassen. Dadurch
wird zu TEST SWITCHES? zurückgekehrt. Die Taste
erneut drücken und loslassen, um zu TEST SERVERS?
(Spender testen?) zu gelangen. Eine weitere Alternative
ist, eine der EIN/AUS-Tasten am vorderen Bedienfeld
drücken und loslassen. Dadurch wird TEST SWITCHES
verlassen und zur HAUPTANZEIGE zurückgekehrt.
Verfahren zum Testen der Spulenfrequenz:
1. Filtereinsätze in die Schienen auf beiden Seiten
des Brühgeräts einschieben.
2. Unter jedem Filtereinsatz einen Soft Heat Spender
anbringen.
3. Die versteckte Taste rechts oben gedrückt halten, bis
UNITS angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die
versteckte Taste rechts oben weiter drücken und loslassen, bis in der Anzeige SERVICE TOOLS erscheint.
4. Durch Drücken von NO wird diese Funktion verlassen
und zur nächsten Funktionsanzeige weitergegangen.
YES drücken, um die verschiedenen Tests an den
verschiedenen Komponenten und Ausgängen des
Brühgeräts durchzuführen.
5. Es muss TEST OUTPUTS? angezeigt werden
6. In der Anzeige TEST OUTPUTS die Taste NO drücken.
NO weiter drücken und loslassen, bis TEST FREQUENCY? (Frequenz testen?) angezeigt wird.
7. YES drücken und loslassen. In der Anzeige erscheint die Frequenz der Sensorspulen-Stromkreise.
Dies dient zu Diagnosezwecken bei der Fehlersuche
an diesem Stromkreis.
8. Nach dem Testen der Spulen eine der EIN/AUSTasten am vorderen Bedienfeld drücken und loslassen. Dadurch wird TEST FREQUENCY verlassen
und zur HAUPTANZEIGE zurückgekehrt.
HINWEIS: Wenn der Bediener mehr als eine Funktion
im Abschnitt SERVICE TOOLS (Ausgänge, Tasten,
Spender oder Spulenfrequenz) testen möchte,
muss dazu das Programm nicht verlassen werden.
Zum Aufrufen einer bestimmten Funktion das
Flussdiagramm zu SERVICE TOOLS verwenden.
WERKSVOREINSTELLUNGEN
Mit dieser Funktion kann der Bediener alle zuvor eingegebenen Rezepte und Werbetexte löschen. Alle vorherigen Einstellungen werden durch werkseitige Standardwerte ersetzt.
SEL BREWER TYPE?
NO
YES
ThermoF SoftHeat
DONE
FACTORY DEFAULTS
NO
YES
VERLASSEN EXIT
WILL REPLACE ALL
BREW SETTINGS
ARE YOU SURE?
NO
YES
VERLASSEN EXIT
ERSETZEN
REPLACE
P2312
Verfahren zum Einstellen der Werksvoreinstellungen:
1. Die versteckte Taste rechts oben drücken, bis UNITS
angezeigt wird. Die Taste wieder loslassen. Die versteckte Taste rechts oben drücken und loslassen, bis
SEL BREWER TYPE? (Typ des Brühgeräts wählen?)
angezeigt wird.
2. Durch Drücken von NO in dieser Anzeige wird zu
FACTORY DEFAULTS (Werksvoreinstellungen)
weitergegangen. YES drücken und loslassen. Es
muss ThermoF SoftHeat angezeigt werden Der
gewählte Brühgerätetyp blinkt. Wenn der richtige
Brühgerätetyp ausgewählt wurde, DONE drücken.
3. Es muss jetzt FACTORY DEFAULTS angezeigt
werden. Durch Drücken von NO in dieser Anzeige wird
zur HAUPTANZEIGE zurückgegangen. YES drücken,
um gespeicherte Einstellungen durch die Voreinstellungen zu ersetzen. Damit wird zu WILL REPLACE
ALL BREWING SETTINGS (Alle Brüheinstellungen
werden ersetzt) weitergegangen. Abwechselnd mit
diesem Text wird ARE YOU SURE? Angezeigt.
4. Durch Drücken von NO kehrt die Anzeige zur HAUPTANZEIGE zurück, ohne die Brüheinstellungen durch die
Voreinstellungen zu ersetzen. YES drücken, um die
Voreinstellungen zu laden. Damit wird zur HAUPTANZEIGEzurückgekehrtundallezuvoreingegebenenWerte
durch die Werksvoreinstellungen ersetzt. Der Inhalt des
Summen-Brühzählwerks wird NICHT zurückgesetzt.
35058.8101 050407
Seite 40
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG
Der Leitfaden zur Fehlerbehebung dient dazu, mögliche Ursachen und Lösungen für die wahrscheinlichsten
Probleme vorzuschlagen. Lässt sich ein Problem durch die angegebenen Schritte nicht lösen, sollte der technische
Kundendienst von Bunn-O-Matic angerufen werden.
•
•
•
•
•
•
•
WARNUNG
•
•
•
•
Die Wartung, Prüfung und Reparatur von elektrischen Geräten sollte ausschließlich von qualifiziertem Servicepersonal durchgeführt werden.
An allen Anschlüssen der elektronischen Komponenten stehen 120 - 240 Volt Wechselspannung
sowie Gleichstrom mit niedrigen Spannungen an. Ein Kurzschluss an den Anschlüssen oder das
Anlegen externer Spannungen kann zum Ausfall von Platinen führen.
Aussetzer an Platinen mit elektronischen Schaltungen sind unwahrscheinlich. Ein Platinenausfall
ist normalerweise permanent. Liegen Aussetzer vor, liegt dies wahrscheinlich an einem Schalterkontakt oder am schlechten Kontakt an einem Anschluss oder einer Crimpverbindung.
Der Ausbau eines Magnetventils erfordert die Unterbrechung der Wasserzufuhr zum Ventil. Werden
Magnetventile länger als 10 Minuten ohne Wasserzufuhr betätigt, können Schäden entstehen.
Es empfiehlt sich, zwei Schraubenschlüssel zu verwenden, wenn Fittings für den Wasseranschluss
festgezogen oder gelockert werden sollen. Dadurch werden Verdrehungen und Knicke in den
Leitungen verhindert.
Sicherstellen, dass sämtliche Wasseranschlüsse dicht und die elektrischen Anschlüsse fest und
isoliert sind.
Dieses Brühgerät wird ständig beheizt. Es sollte von brennbaren Materialien ferngehalten
werden.
Bei der Wartung der elektrischen Ausrüstung ist mit größter Vorsicht zu verfahren.
Vor Instandhaltungsarbeiten das Brühgerät von der Stromversorgung trennen, außer wenn elek
trische Tests vorgeschrieben sind.
Die empfohlenen Instandhaltungsverfahren befolgen.
Alle Schutzabschirmungen oder Sicherheitshinweise wieder anbringen.
Anzeige
OVERFLOW CUP
FULL. EMPTY CUP
NO FUNNEL
PRESENT
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
1. Die Überlaufschale ist voller
Wasser. Dies kann durch Sieden
verursacht werden; siehe Tabelle auf
Seite 33. Möglicherweise auch durch
Justieren der Auffüllempfindlichkeit
verursacht; siehe Seite 34.
Schale entleeren. Ursache beseitigen
und erneut versuchen.
1. SMART FUNNEL nicht vollständig in die Führungsschienen
eingesetzt.
Den Filtereinsatz so einschieben,
dass sich der Sensor direkt unterhalb der Sensorspule am Brühgerät
befindet.
2. Es wird kein SMART FUNNEL verwendet, aber die Funktion FUNNEL
DETECT ist aktiviert (ein).
Die Funktion FUNNEL DETECT
deaktivieren.
Seite 41
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Anzeige
TEMPERATURE
TOO LOW
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Wassertemperatur im Tank erreicht
nicht die EINGESTELLTE BEREITSCHAFTSTEMPERATUR.
(a) Warten, bis das Brühgerät auf die
richtige Temperatur aufheizt.
(b) Die Funktion BREW LOCKOUT
deaktivieren.
CHECK FUNNEL
FOR FRESH COFFEE
1. Der Filtereinsatz wurde nach
Beenden des letzten Brühzyklus nicht
herausgenommen.
Filtereinsatz herausnehmen, Inhalt
prüfen und wieder in die Führungsschienen einschieben.
ODER
PRESS BREW
TO BREW ANYWAY
BREW STOPPED!
FUNNEL REMOVED?
Taste BREW drücken, um einen
Brühzyklus zu starten, ohne den
Filtereinsatz herauszunehmen.
1. Der Filtereinsatz wurde aus seiner
Position bewegt, nachdem der Brühzyklus gestartet wurde.
TO FINISH:
PRESS BREW
Um den Brühvorgang wieder aufzunehmen, den Filtereinsatz korrekt einschieben und erneut BREW
drücken. Der Brühzyklus wird ab
jenem Punkt wieder aufgenommen,
an dem er unterbrochen wurde.
ODER
ON/OFF drücken, um den Zyklus zu
beenden.
TO CANCEL
PRESS ON/OFF
Seite 42
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Anzeige
BREW STOPPED!
IS SWITCH OFF?
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
1. Taste ON/OFF wurde nach Starten
des Brühzyklus gedrückt.
Zur Wiederaufnahme des Brühvorgangs erneut BREW drücken. Der
Brühzyklus wird ab jenem Punkt
wieder aufgenommen, an dem er
unterbrochen wurde.
TO FINISH:
PRESS BREW
ODER
ON/OFF drücken, um den Brühzyklus
zu beenden.
TO CANCEL
PRESS ON/OFF
HEATING TIME
TOO LONG
CHECK HEATING
CIRCUIT
1. Fehler an der Tankheizung
Wartung erforderlich
2. Fehler am Zweirichtungsthyristor
Wartung erforderlich
3. Fehler an der Steuerungsplatine/
am Thermistor
Wartung erforderlich
Seite 43
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Anzeige
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
1. Wasser zum Brühgerät abgestellt
Prüfen, ob die Wasserzufuhr abgestellt ist
2. Fehler am Einlass-Magnetventil
Wartung erforderlich
CHECK WATER
SUPPLY
3. Fehler an der Steuerungsplatine
Wartung erforderlich
TEMP SENSOR
OUT OF RANGE
1. Temperaturfühlerleitung(en)
gebrochen oder ohne Verbindung
Sowohl die schwarze als auch die
weiße Leitung des Temperaturfühlers sowie den Anschluss prüfen.
1. Temperaturfühlerleitung(en)
gegen das Gehäuse oder gegeneinander kurzgeschlossen.
Kontrollieren, dass die Leitung(en)
nicht zwischen zwei Flächen eingeklemmt oder miteinander verbunden
sind.
FILL TIME TOO
LONG
CHECK FOR BAD
CONNECTIONS
TEMP SENSOR
OUT OF RANGE
CHECK WIRE FOR
SHORTS
Seite 44
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Gerät funktioniert nicht.
Keine oder falsche Spannung.
Die Spannung an der Klemmenleiste
messen und sicherstellen, dass sie
mit einer Toleranz von +/- 10 %
der Spannung entspricht, die auf
dem Typenschild des Brühgeräts
angegeben ist.
Brühzyklus beginnt nicht.
1. Kein Wasser
Die Leitungsverlegung und die Absperrventile prüfen.
2. EIN/AUS-Schalter
Die EIN/AUS-Taste prüfen. Siehe
Verfahren zum Testen der Tasten
auf Seite 33.
Das automatische Nachfüllen funktioniert nicht oder in der Anzeuge
erscheint FILL TIME TOO LONG
(Füllzeit zu lang)
3. Brühtaste
Die BREW-Taste testen. Siehe Verfahren zum Testen der Tasten auf
Seite 33.
4. Brühventil
Das Brühventil testen. Siehe unter
Testen einzelner Komponenten auf
Seite 33.
5. Elektronische Steuerungsplatine
Die Steuerungsplatine durch eine
bekannt funktionierende Platine
ersetzen.
1. Kein Wasser
2. Wasserfilter
Die Leitungsverlegung und die Absperrventile prüfen.
(A) Der Pfeil für die Flussrichtung
muss in die Fließrichtung des Wassers zeigen.
(B) Den Filter entfernen und auf
Verstopfungen überprüfen. Reinigen
oder ersetzen.
Seite 45
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Das automatische Nachfüllen funktioniert nicht oder in der Anzeuge
erscheint FILL TIME TOO LONG
(Füllzeit zu lang)
3. Auffüllsonde oder Empfindlichkeitseinstellung
Die Empfindlichkeitseinstellung prüfen.
Siehe unter Funktion Auffüllen. Wenn
die linke dreistellige Zahl kleiner ist als
die rechte Zahl, “meint” das Gerät, es
wäre voll und das Auffüllventil muss
geschlossen bleiben. Wenn die linke
Zahl größer ist als die rechte, wird das
Auffüllventil zum Auffüllen des Tanks
automatisch eingeschaltet. Die rechte
Zahl ist die Schwellenwert-Einstellung,
die zum Ausgleich extremer Wasserbedingungen angepasst werden
kann: sehr reines Wasser mit niedriger
Leitfähigkeit erfordert einen höheren Einstellwert, während Wasser mit hohem
Mineralgehalt und hoher Leitfähigkeit
einen niedrigeren Einstellwert erfordert.
Bitte beachten, dass sich die linke Zahl
von einem hohen Wert, wenn das Wasser die Auffüllsonde NICHT berührt, zu
einem niedrigen Wert ändert, wenn das
Wasser die Sonde BERÜHRT. Für einen
optimalen Betrieb sollte die rechte Zahl
auf einen Wert eingestellt werden, der in
der Mitte zwischen dem niedrigen und
dem hohen Wert liegt. Vor dem Verändern der Einstellung kontrollieren, dass
die Auffüllsonde frei von Kesselstein und
der Anschluss in Ordnung ist.
4. Auffüllventil
Das Auffüllventil testen. Siehe unter
Testen einzelner Komponenten.
5. Überlaufschutzschalter
Wenn dieser Zustand eintritt, zeigt das
Brühgerät an OVERFLOW CUP FULL
(Überlaufschale voll). EMPTY CUP
(Schale entleeren Der Grund für eine
Überfüllung könnte ein defektes Auffüllventil, eine falsche Empfindlichkeitseinstellung (siehe oben) oder Sieden sein.
6. Elektronische Steuerungsplatine
DieSteuerungsplatinedurcheinebekannt
funktionierende Platine ersetzen.
1. Auffüllventil
Fremdkörper im Ventil hält das Ventil
im geöffneten Zustand.
Wasser fließt auch dann ständig in
den Tank, wenn das Brühgerät von der
Stromversorgung getrennt wird.
Seite 46
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Wasser fließt auch dann ständig in
den Tank, wenn das Brühgerät an
die Stromversorgung angeschlossen ist.
1. Auffüllsonde oder Empfindlichkeitseinstellung
Die Empfindlichkeitseinstellung prüfen.
Siehe unter Funktion Auffüllen. Wenn
die linke dreistellige Zahl kleiner ist als
die rechte Zahl, “meint” das Gerät, es
wäre voll und das Auffüllventil muss
geschlossen bleiben. Wenn die linke
Zahl größer ist als die rechte, wird das
Auffüllventil zum Auffüllen des Tanks
automatisch eingeschaltet. Die rechte
Zahl ist die Schwellenwert-Einstellung,
die zum Ausgleich extremer Wasserbedingungen angepasst werden kann:<
sehr reines Wasser mit niedriger Leitfähigkeit erfordert einen höheren Einstellwert, während Wasser mit hohem
Mineralgehalt und hoher Leitfähigkeit
einen niedrigeren Einstellwert erfordert.
Bitte beachten, dass sich die linke Zahl
von einem hohen Wert, wenn das Wasser die Auffüllsonde NICHT berührt, zu
einem niedrigen Wert ändert, wenn das
Wasser die Sonde BERÜHRT. Für einen
optimalen Betrieb sollte die rechte Zahl
auf einen Wert eingestellt werden, der in
der Mitte zwischen dem niedrigen und
dem hohen Wert liegt. Vor dem Verändern der Einstellung kontrollieren, dass
die Auffüllsonde frei von Kesselstein
und der Anschluss in Ordnung ist.
2. Elektronische Steuerungsplatine
Die Steuerungsplatine durch eine
bekannt funktionierende Platine
ersetzen.
1. Begrenzungsthermostat
Das Brühgerät von der Stromversorgung trennen. Die Rücksetztaste am
Begrenzungsthermostat drücken.
Dann den Begrenzungsthermostat
auf Durchgang prüfen.
Das Wasser wird nicht aufgeheizt
oder es wird HEATING TIME TOO
LONG angezeigt.
VORSICHT – Begrenzungsthermostat nicht entfernen oder überbrücken. Ausschließlich Ersatzteil
Nr. 23717.0001 verwenden
2. Tankheizungen
Seite 47
Das Brühgerät von der Stromversorgung trennen. Die Tankheizungen auf
Durchgang prüfen.
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Das Wasser wird nicht aufgeheizt
oder es wird HEATING TIME TOO
LONG angezeigt (Forts.)
3. Zweirichtungsthyristor
Das Brühgerät von der Stromversorgung
trennen. Ein Voltmeter parallel zu den
Tankheizungen anschließen. Die Stromversorgung wieder an das Brühgerät anschließen und siehe unter Testen einzelner
Komponenten. Wenn bei eingeschalteter
Tankheizung die volle Versorgungsspannung gemessen werden kann und keine
Spannung wenn der Zweirichtungsthyristor ausgeschaltet ist, ist der Zweirichtungsthyristor in Ordnung. Wenn die halbe
Versorgungsspannunggemessenwerden
kann, ist der Zweirichtungsthyristor defekt. Wenn eine sehr niedrige oder keine
Spannung gemessen wird, könnte es ein
defekter Zweirichtungsthyristor oder eine
defekte Steuerungsplatine sein.
4. Elektronische Steuerungsplatine
Das obige Verfahren zum Testen von
Zweirichtungsthyristoren durchführen.
Wenn die Spannung sehr niedrig oder
Null ist, die Steuerungsplatine durch eine
bekannt gute Platine austauschen.
1. Zweirichtungsthyristor
Das Brühgerät von der Stromversorgung
trennen Ein Voltmeter parallel zu den
Tankheizungen anschließen. Die Stromversorgung wieder an das Brühgerät anschließen und siehe unter Testen einzelner
Komponenten. Wenn bei eingeschalteter
Tankheizung die volle Versorgungsspannung gemessen werden kann und keine
SpannungwennderZweirichtungsthyristor
ausgeschaltet ist, ist der Zweirichtungsthyristor in Ordnung. Wenn die halbe Versorgungsspannung gemessen werden kann,
istderZweirichtungsthyristordefekt.Wenn
eine sehr niedrige oder keine Spannung
gemessen wird, könnte es ein defekter
Zweirichtungsthyristor oder eine defekte
Steuerungsplatine sein.
2. Verkalkung
Die Tankbauteile auf starke Kalkablagerungen untersuchen. Bei Bedarf
entkalken.
Spritzer oder ungewöhnliche Dampfentwicklung aus dem Sprühkopf
oder den Lüftungsöffnungen. (Wasser zu heiß)
VORSICHT -Der Tank und seine Teile
sollten abhängig von der örtlichen
Wasserqualität regelmäßig entkalkt
werden. Die starke Bildung von Kalkablagerungen auf rostfreiem Stahl
kann zu Korrosionserscheinungen
führen, die gefährliche undichte
Stellen verursachen können.
Seite 48
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Spritzer oder ungewöhnliche Dampfentwicklung aus dem Sprühkopf
oder den Lüftungsöffnungen. (Wasser zu heiß) (Forts.)
3. Elektronische Steuerungsplatine
Das zuvor beschriebene Verfahren
zum Testen von Zweirichtungsthyristoren durchführen. Wenn die
Spannung sehr niedrig oder Null
ist, die Steuerungsplatine durch eine
bekannt gute Platine austauschen.
Wechselnder Getränkepegel im
Spender.
1. Wasserfilter
(A) Der Pfeil für die Flussrichtung
muss zum Brühgerät zeigen.
(B) Den Filter entfernen und auf
Verstopfungen überprüfen.
2. Umgeeigneter Wasserdruck
Den Betriebsdruck des Wassers am
Brühgerät prüfen. Er muss zwischen
1,38 und 6,2 bar (138 und 620 kPa)
liegen.
3. Brühventil
Das Brühventil testen. Siehe unter
Testen einzelner Komponenten. Das
Ventil 30 Sekunden lang einschalten
und das vom Sprühkopf ausgegebene
Wasser auffangen. Den Test mehrmals
wiederholen um vergewissern, dass ein
beständiges Volumen an Wasser ausgegeben wird. Wenn das Volumen nicht
beständig ist, das Ventil, Leitung und
Sprühkopf auf Verkalkung prüfen.
4. Verdünnungsventil
Wenn die Verdünnungsdüse bei nicht
beständigen Brührezepten verwendet
wird, das Verdünnungsventil prüfen. Siehe unter Testen einzelner Komponenten.
Das Ventil 30 Sekunden lang einschalten
und das von der Verdünnungsöffnung ausgegebene Wasser auffangen.
Den Test mehrmals wiederholen um
vergewissern, dass ein beständiges
Volumen an Wasser ausgegeben wird.
Wenn das Volumen nicht beständig ist,
das Ventil, Leitung und die Verdünnungsöffnung auf Verkalkung prüfen.
5. Verkalkung
Auf Verkalkung prüfen, die zu einer
Blockierung des Tanks, der Tankanschlüsse, der Leitungen, Ventile und
des Sprühkopfs führen kann.
Seite 49
35058.8101 050407
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Ständig zu hoher oder zu niedriger
Getränkepegel im Spender.
1. Justieren des Brühvolumens
Das Brühvolumen nach Bedarf justieren, um das empfohlene Volumen
für jeden Brühzyklus zu erhalten.
Der Sprühkopf tropft.
1. Brühventil
Undichtes Ventil instand setzen oder
austauschen.
1. Art der Papierfilter
Um Getränke der richtigen Stärke zu
erhalten, müssen BUNN Papierfilter
verwendet werden.
2. Kein Sprühkopf
Sprühkopf prüfen
1. Im Spender befindet sich noch
Getränk vom letzten Brühvorgang
Der Brühzyklus sollte nur mit einem
leeren Spender unter dem Filtereinsatz gestartet werden.
2. Justieren des Brühvolumens
Das Brühvolumen nach Bedarf justieren, um das empfohlene Volumen
für jeden Brühzyklus zu erhalten.
1. Art der Papierfilter
Um Getränke der richtigen Stärke zu
erhalten, müssen BUNN Papierfilter
verwendet werden.
2. Kaffee
Um Kaffee der richtigen Stärke zu
erhalten, muss eine ausreichende
Menge frischen Kaffeemehls oder
Mahlguts verwendet werden.
3. Sprühkopf
Um das Mahlgut im Filtereinsatz ordnungsgemäß zu benetzen, muss ein
BOM-Sprühkopf verwendet werden.
4. Füllung des Filtereinsatzes
Der BUNN Papierfilter muss sich mittig im Filtereinsatz befinden und das
Kaffee-Mahlgut durch leichtes Schütteln gleichmäßig verteilt werden.
5. Wassertemperatur
Den Spender entleeren, Deckel abnehmen und unter den Sprühkopf
stellen. Einen leeren Filtereinsatz über
dem Spendereinlass anbringen, die
EIN/AUS-Taste auf “EIN“ stellen, die
Brühtaste drücken und loslassen. Die
Wassertemperatur sofort unterhalb des
Sprühkopfs mit einem Thermometer
prüfen. Der Wert sollte nicht unter 91
°C (195 °F) liegen.
Seite 50
35058.8101 050407
Der Filter läuft über.
Der Spender läuft über.
Getränk ist zu dünn.
FEHLERSUCHE/-BEHEBUNG (Forts.)
Problem
Mögliche Ursache
Vorgehensweisen zur Fehlersuche
Getränk ist zu dünn (Forts.)<
6. Falsches Rezept
Eventuell den Verdünnungsprozentwert, das Vorbrühen oder das Intervallbrühen anpassen. Nehmen Sie
Kontakt zu Bunn-O-Matic auf und
bitten Sie um Hilfestellung.
Das Brühgerät erzeugt ungewöhnliche Geräusche.
1. Magnetventil (Zufuhr)
Die Mutter hinten am Magnetventil
muss fest angezogen sein, sonst
erzeugt das Ventil im Betrieb Vibrationen.
2. Wasserleitungen
Die Wasserleitungen sollten nicht auf
der Arbeitsfläche aufliegen.
3. Wasserzufuhr
(A) Das Brühgerät muss an eine
Kaltwasserleitung angeschlossen
sein.
(B) Der Wasserdruck am Brühgerät
darf 6,2 bar (620 kPa) nicht übersteigen. Falls notwendig, muss ein
Regler eingebaut werden, um den
Betriebsdruck auf ungefähr 3,45 bar
(345 kPa) zu reduzieren.
4. Tankheizungen
Seite 51
Tankheizungen ausbauen und entkalken.
35058.8101 050407
Seite 52
35058.8101 050407
Seite 53
35058.8101 050407
Seite 54
35058.8101 050407
Seite 55
35058.8101 050407
Seite 56
35058.8101 050407
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising