Honeywell | Drucksensoren für die Leiterplattenmontage SSC-Serie – Standardgenauigkeit, kompensiert/verstärkt, Digital- oder Analogausgang | Datasheet | Honeywell Drucksensoren für die Leiterplattenmontage SSC-Serie – Standardgenauigkeit, kompensiert/verstärkt, Digital- oder Analogausgang Datenblatt

Honeywell Drucksensoren für die Leiterplattenmontage SSC-Serie – Standardgenauigkeit, kompensiert/verstärkt, Digital- oder Analogausgang Datenblatt
TruStability® Drucksensoren
für die Leiterplattenmontage
SSC-Serie – Standardgenauigkeit, kompensiert/verstärkt
±1,6 mbar bis ±10 bar | ±160 Pa bis ±1 MPa | ±0,5 inH2O bis ±150 psi
Digital- oder Analogausgang
Datenblatt
,
TruStability® Drucksensoren für die Leiterplattenmontage
Die piezoresistiven TruStability® Siliziumdrucksensoren der Serie SSC (Standard Accuracy Silicon Ceramic) verfügen über
ratiometrische Analog- oder Digitalausgänge, die eine Messwerterfassung über den kompletten spezifizierten Druck- und
Temperaturbereich ermöglichen.
Die SSC-Serie wird über einen integrierten anwendungsspezifischen Schaltkreis (ASIC) vollständig kalibriert und
temperaturkompensiert in Bezug auf Sensor-Offset, Empfindlichkeit, Temperaturauswirkungen und Nichtlinearität. Kalibrierte
Ausgangswerte für Druck werden bei etwa 1 kHz (analog) und 2 kHz (digital) aktualisiert.
Die SSC-Serie wird über einen Temperaturbereich von -20 °C bis 85 °C kalibriert. Der Sensor ist für den Betrieb an einer
einzigen Stromversorgung entweder mit 3,3 V DC oder 5,0 V DC ausgelegt.
Die Serie umfasst Sensoren zur Messung von Absolut-, Differenz- oder Relativdruck. Die Absolutdruck-Ausführungen verfügen
über eine interne Vakuumreferenz und einen Ausgangswert proportional zum absoluten Druck. Relativdruck-Ausführungen
nutzen den Atmosphärendruck als Referenz und liefern ein Ausgabesignal proportional zu den Druckänderungen der
Atmosphäre. Bei den Differenzdruck-Ausführungen wird der Druckunterschied zwischen zwei Druckanschlüssen gemessen.
TruStability® Drucksensoren sind für den Einsatz in nicht korrosiven, nicht ionischen Gasen wie Luft und anderen trockenen
Gasen bestimmt. Verfügbare Optionen erweitern das Einsatzgebiet dieser Sensoren auf nicht korrosive, nicht ionische
Flüssigkeiten im Druckbereich über 40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O.
Alle Produkte sind nach den Richtlinien gemäß ISO 9001 ausgelegt und gefertigt.
Was zeichnet unsere Sensoren aus?
Inhaltsverzeichnis
Merkmale und Vorteile. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5
Anwendungsmöglichkeiten. . . . . . . . . . . . . . . . 6
Technische Daten – Allgemein. . . . . . . . . . . . 7-8
Technische Daten – Analogbetrieb . . . . . . . . . . 9
Technische Daten – Digitalbetrieb. . . . . . . . . . 10
Stabilität und Zuverlässigkeit
Branchenführend bei der Präzision: nur ±0,25 % FSS
nach BFSL
Anschluss- und Gehäuseoptionen vereinfachen
die Integration
Gesamtfehlerband-Werte . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Umfassender Druckbereich von ±1,6 mbar bis
±10 bar | ±160 Pa bis ±1 MPa | ±0,5 inH2O bis ±150 psi
Bezeichnungen und Bestellinformationen. . . . 13
Kleine Einbaumaße
Technische Daten – Druckbereich
Äußerst geringer Stromverbrauch
Grenzwerte der Übertragungsfunktion . . . . . . 11
±1,6 mbar bis ±10 bar . . . . . . . . . . . . . . . . 14
±160 Pa bis ±1 MPa. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
±0,5 inH2O bis ±150 psi. . . . . . . . . . . . . . . . 16
Verfügbare Standardkonfigurationen. . . . . 17-18
Maßzeichnungen
DIP-Gehäuse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19-21
SMT-Gehäuse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21-24
SIP-Gehäuse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24-29
Stiftbelegungen, Platinenlayouts,
Schaltungsbeispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
TruStability® Drucksensoren für die
Leiterplattenmontage – Übersicht über das
Portfolio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Weitere Informationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Stabilität • Präzision • Flexibilität • kompakte GröSSe
2
sensing.honeywell.com
Merkmale
und Vorteile
Patentierte Technik von Honeywell
Unsere Produkte kombinieren hohe Empfindlichkeit mit ausgezeichneten
Überdruck- und Berstdruckeigenschaften und bieten somit eine Robustheit, die
in der Branche einzigartig ist. Die Kombination dieser Leistungsmerkmale ist selten
bei demselben Produkt zu finden. Unsere Kunden können die Sensoren äußerst
flexibel einsetzen und ihre Designs vereinfachen, da geringere Anforderungen
an den Schutz des Sensors gestellt werden. Gleichzeitig haben die Sensoren
die Sensibilität zur Messung sehr kleiner Druckänderungen.
GESCHÜTZT DURCH ZAHLREICHE WELTWEITE PATENTE
Langzeitstabilität führend in der Branche
Auch nach langfristigem Einsatz und extremen Temperaturbelastungen bleibt
die Stabilität des Sensors führend in seiner Klasse:
• Minimaler Kalibrierungsbedarf des Systems
• Bessere Systemleistung
• Höhere Systemverfügbarkeit, da der Sensor während der Gesamtlebensdauer
der Anwendung weniger häufig gewartet oder ersetzt werden muss
Gesamtfehlerband (TEB = Total Error Band)
Honeywell gibt das Gesamtfehlerband an – den umfassendsten, klarsten und
aussagekräftigsten Vergleichswert, der über die wahre Leistung eines Sensors
über einen kompensierten Temperaturbereich von -20 °C bis 85 °C Aufschluss
gibt (siehe Abbildung 1):
• Minimaler Prüf- und Kalibrieraufwand der einzelnen Sensoren und geringere
Fertigungsdauer und Prozesskosten.
• Höhere Systemgenauigkeit
• Bessere Austauschbarkeit der Sensoren, da die Präzision von Teil zu Teil
nur minimal abweicht
Alle möglichen Fehler
Versatz
+
Voller Messbereich
+
Nichtlinearität des Drucks
+
Druckhysterese
+
=
Genauigkeit
=
Gesamtfehlerband
Nichtwiederholbarkeit (Druck)
+
Wärmeauswirkung auf Versatz
+
Wärmeauswirkung auf Endwert
+
Thermische Hysterese
Abbildung 1. TEB-Komponenten für TruStability® Drucksensoren
für die Leiterplattenmontage
sensing.honeywell.com
3
Merkmale
und Vorteile
Branchenführende Genauigkeit
Durch die extreme Genauigkeit von ±0,25 % FSS BFSL (Full Scale Span Best
Fit Straight Line) wird weniger Software benötigt, um die Systemungenauigkeiten
zu korrigieren. Dadurch werden Entwicklungszeiten minimiert:
• Keine zusätzliche Kalibrierung beim Kunden
• Unterstützt die Optimierung der Systemeffizienz
• Vereinfacht häufig die Softwareentwicklung
Hoher Berstdruck
• Fördert die Zuverlässigkeit des Systems und reduziert Ausfallzeiten
• Vereinfacht den Designprozess
Hohe Arbeitsdruckbereiche
Ultraniederdruck-Sensoren können dauerhaft deutlich über dem kalibrierten
Druckbereich eingesetzt werden.
Branchenführende Flexibilität
Modulares, flexibles Design mit zahlreichen Bauformen (alle mit ausgezeichneter
Stabilität), Druckanschlüssen und Optionen vereinfacht die Integration in die
Anwendung des Geräteherstellers
GroSSe Vielfalt an Druckbereichen
Druckbereiche von ±1,6 mbar bis ±10 bar | ±160 Pa bis ±1 MPa | ±0,5 inH2O bis
150 psi unterstützen zahlreiche Spezialanwendungen
Erfüllt die Anforderungen von IPC/JEDEC J-STD-020D.1,
Feuchteempfindlichkeit 1
• Verhindert thermische und mechanische Beschädigung bei der ReflowMontage und/oder Reparatur, die bei empfindlicheren Produkten auftritt
• Ermöglicht unbegrenzte Lagerzeit entsprechend den Angaben (<30 ºC/85 %
relative Feuchte), vereinfacht die Lagerung und minimiert den Ausschuss
• Keine langwierigen Vorbereitungen vor dem Aufschmelzen
• Schon kurz nach dem Reflow-Prozess stabil und verwendbar – fördert eine
schlanke Fertigung
Optionale interne Diagnosefunktionen
• Reduziert den Bedarf an redundanten Sensoren im System
• Erkennt die meisten internen Fehler einschließlich geborstener Sensoren
Energieeffizient
Extrem niedriger Stromverbrauch (weniger als 10 mW, typ.):
• Reduziert die Anforderungen an die Systemleistung
• Ermöglicht eine längere Batterielaufzeit
• Optionaler Energiesparmodus auf Anfrage erhältlich
4
sensing.honeywell.com
Merkmale
und Vorteile
Ausgang: ratiometrisch analog; I2C- oder
SPI-kompatibler 14-Bit-Digitalausgang
(min. 12-Bit-Sensorauflösung)
Beschleunigt die Messfunktion durch geringere Wandleranforderungen und eine
direkte Schnittstelle zu Mikroprozessoren
Kleine GehäusegröSSe
Das Miniaturgehäuse hat mit 10 mm x 10 mm [0,39 x 0,39 in] sehr kleine
Einbaumaße im Vergleich zu vielen Drucksensoren für die Leiterplattenmontage:
• Nimmt weniger Platz auf der Leiterplatte ein
• Unproblematische Platzierung selbst auf dicht besetzten Leiterplatten oder
in kleinen Geräten
REACH- und RoHS-konform
Option für Flüssigmedien
• Robust in Umgebungen mit kondensierender Luftfeuchtigkeit
• Kompatibel mit einer Vielzahl nicht ionischer Flüssigkeiten
• Verfügbar für Druckbereiche über 40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O.
sensing.honeywell.com
5
Anwendungsmöglichkeiten
MEDIZINTECHNIK
•
Luftstromwächter
•
Narkosegeräte
•
Blutanalysegeräte
•
Gasdurchflussgeräte
•
Dialysegeräte
•
Sauerstoffkonzentratoren
•
Pneumatiksteuerungen
•
Beatmungsmaschinen
•
Schlafapnoe-Geräte
•
Ventilatoren
•
Spirometer
•
Vernebler
•
Luftdruckregelung in Krankenhausräumen
INDUSTRIE
6
sensing.honeywell.com
•
Luftdruckmessung
•
Strömungskalibratoren
•
Gaschromatographie
•
Gasdurchflussgeräte
•
HLK
•
Biowissenschaften
•
Pneumatiksteuerung
•
Volumenstromregler
•
Erkennung von verstopften Filtern in HLK
•
HLK-Transmitter
•
Innenluftqualität
Technische Daten – Allgemein
Tabelle 1. Maximale Bemessungswerte1
Merkmal
Min.
Max.
Einheit
Versorgungsspannung (Vsupply)
-0,3
6,0
VDC
Spannung an allen Stiften
-0,3
Vsupply +3,0
V
Taktfrequenz der Digitalschnittstelle:
I2C
SPI
100
50
400
800
kHz
3
—
kV
-40 [-40]
85 [185]
°C [°F]
ESD-Empfindlichkeit (Human Body Model)
Lagertemperatur
Lötzeit und Löttemperatur:
Bleilot-Temperatur (SIP, DIP)
Max. Reflow-Temperatur (SMT)
1
4 s max. bei 250 °C [482 °F]
15 s max. bei 250 °C [482 °F]
Die maximalen Bemessungswerte sind die äußersten Grenzwerte, die das Gerät ohne Schaden überstehen kann.
Tabelle 2. Umgebungsdaten
Parameter
Merkmal
Feuchtigkeit:
nur Gase (siehe „Optionen N und D“ in Abbildung 4)
nur flüssige Medien (siehe „Optionen T und V“ in Abbildung 4)
Schwingfestigkeit
0 % bis 95 % relativ, nicht kondensierend
100 % kondensierend oder flüssige Medien direkt an Anschluss 1
MIL-STD-202G, Methode 204D, Bedingung B (15 g, 10 Hz bis 2 kHz)
Stoßfestigkeit
MIL-STD-202G, Methode 213B, Bedingung C (100 g, 6 ms Dauer)
Lebensdauer1
Min. 1 Million Druckzyklen
Reflow-Lötprozess
1
J-STD-020-D.1, Feuchteempfindlichkeit 1
(unbegrenzte Lagerzeit bei <30 °C/85 % relativer Feuchte)
Die Lebensdauer kann je nach Anwendungsbereich des Sensors variieren.
sensing.honeywell.com
7
Technische Daten – Allgemein
Tabelle 3. Benetzte Materialien1
Komponente
Anschlüsse und Abdeckungen
Substrat
Klebstoffe
Elektronische Komponenten
1
Anschluss 1
(Druckanschluss)
Anschluss 2
(Referenzanschluss)
Hochtemperatur-Polyamid
Hochtemperatur-Polyamid
Aluminiumoxidkeramik
Aluminiumoxidkeramik
Epoxid, Silikon
Epoxid, Silikon
Keramik, Silizium, Glas, Lötmittel
Silizium, Glas, Gold
Detaillierte Materialinformationen erhalten Sie beim Honeywell-Kundendienst.
\
VORSICHT
SCHÄDEN AN SENSOREN MIT OPTION FÜR FLÜSSIGE MEDIEN (NUR FÜR 60 MBAR | 6 KPA |
1 PSI UND DARÜBER)
• Stellen Sie sicher, dass flüssige Medien nur an Anschluss 1 angelegt werden, Anschluss 2 ist nicht kompatibel mit
Flüssigkeiten.
• Stellen Sie sicher, dass flüssige Medien keine Partikel enthalten. Alle Trustability® Sensoren haben ein totes Ende (kein
Durchgang der Medien). Deshalb können sich feine Partikel im Sensor ansammeln, die auf Dauer zu Schäden führen oder
das Ausgangssignal beeinflussen können.
• Es wird empfohlen, den Sensor mit Anschluss 1 nach unten zu positionieren, damit Partikel nicht so leicht in das System
eindringen können und sich im Drucksensor absetzen.
• Stellen Sie sicher, dass flüssige Medien nach dem Trocknen keine Rückstände hinterlassen. Solche Ablagerungen im Inneren
des Sensors können das Ausgangssignal beeinflussen. Das Spülen eines Sensors mit totem Ende zur Entfernung von
Rückständen ist schwierig und nur begrenzt wirksam.
• Stellen Sie sicher, dass die verwendeten flüssigen Medien mit den benetzten Materialien kompatibel sind. Nicht kompatible
flüssige Medien beeinträchtigen die Sensorleistung und können zum Defekt des Sensors führen.
Die Missachtung dieser Anweisungen kann zur Produktbeschädigung führen.
Tabelle 4. Druckarten
Druckart
Absolutdruck
Das Ausgangssignal ist proportional zu der Differenz zwischen dem angelegten Druck
und einem integrierten Vakuumreferenzwert.
Differenzdruck
Das Ausgangssignal ist proportional zu der Differenz zwischen den an beiden Anschlüssen angelegten Drücken
(Anschluss 1 minus Anschluss 2).
Relativdruck
8
Beschreibung
sensing.honeywell.com
Das Ausgangssignal ist proportional zu der Differenz zwischen dem angelegten Druck und dem Atmosphärendruck.
Technische Daten – Analogbetrieb
Tabelle 5. Technische Daten – Analogbetrieb
Min.
Typ.
Max.
Einheit
3,0
4,75
3,3
5,0
3,6
5,25
VDC
3,27
4,95
3,3
5,0
3,33
5,05
—
—
2,1
2,7
2,8
3,5
mA
Betriebstemperaturbereich4
-40 [-40]
—
85 [185]
°C [°F]
Kompensierter Temperaturbereich5
-20 [-4]
—
85 [185]
°C [°F]
Anlaufzeit (vom Einschalten bis zur Verfügbarkeit
der Daten)
—
—
5
ms
Ansprechzeit
—
1
—
ms
Signalbegrenzung:
Obergrenze
Untergrenze
—
2,5
—
—
97,5
—
% Versorgungsspannung
Genauigkeit6
—
—
±0,25
% FSS BFSL8
0,03
—
—
% FSS
—
—
±0,1
±0,2
—
—
% FSS8
Merkmal
Versorgungsspannung (Vsupply):1, 2, 3
Druckbereiche >60 mbar | 6 kPa | 1 psi
3,3 VDC
5,0 VDC
Druckbereiche <40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O
3,3 VDC
5,0 VDC
Versorgungsstromstärke:
3,3 VDC
5,0 VDC
Ausgangsauflösung
Ausrichtungsempfindlichkeit (±1 g):7, 9
Druckbereiche <40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O
Druckbereiche <2,5 mbar | 250 Pa | 1 inH2O
Je nach Bestellnummer verfügen die Sensoren entweder über 3,3 V DC oder 5,0 V DC.
Ratiometrizität des Sensors (Ausgangsspannung verhält sich direkt proportional zur Versorgungsspannung) wird innerhalb des angegebenen
Betriebsspannungsbereichs erreicht.
3
Der Sensor verfügt nicht über einen Verpolungsschutz. Ein verkehrtes Anlegen der Versorgungsspannung oder das Anschließen der Masse am falschen
Stift kann zu Defekten an der Elektrik führen.
4
Betriebstemperaturbereich: Der Temperaturbereich, in dem der Sensor ein Ausgangssignal proportional zum Druck erzeugt.
5
Kompensierter Temperaturbereich: Der Temperaturbereich, in dem der Sensor innerhalb der vorgegebenen Leistungsgrenzen ein Ausgangssignal
proportional zum Druck erzeugt.
6
Genauigkeit: Maximale Abweichung des Ausgangs nach der BFSL-Methode (Best Fit Straight Line) über den Druckbereich bei 25 °C gemessen. Umfasst
alle Fehler infolge der Nichtlinearität des Drucks, der Druckhysterese und der Nichtwiederholbarkeit.
7
Ausrichtungsempfindlichkeit: Die maximale Offset-Änderung des Sensors aufgrund einer Änderung der Position oder Ausrichtung zum Gravitationsfeld der Erde.
8
Messspanne (FSS): Die algebraische Differenz zwischen dem gemessenen Ausgabesignal an der oberen (Pmax) und an der unteren Grenze (Pmin) des
Druckbereichs. (Bereiche siehe Abbildung 4.)
9
Gilt nicht für Druckbereiche über 40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O.
1
2
sensing.honeywell.com
9
Technische Daten – Digitalbetrieb
Tabelle 6. Technische Daten – Digitalbetrieb
Merkmal
Min.
Typ.
Max.
Einheit
3,0
4,75
3,3
5,0
3,6
5,25
VDC
3,27
4,95
3,3
5,0
3,33
5,05
—
—
3,1
3,7
3,9
4,6
mA
Betriebstemperaturbereich4
-40 [-40]
—
85 [185]
°C [°F]
Kompensierter Temperaturbereich5
-20 [-4]
—
85 [185]
°C [°F]
Anlaufzeit (vom Einschalten bis zur
Verfügbarkeit der Daten)
—
—
3
Ansprechzeit
—
0,46
—
ms
SPI/I C Spannungspegel:
low
high
—
80
—
—
20
—
% Versorgungsspannung
Pullup-Widerstand an SDA/MISO, SCL/SCLK, SS
1
—
—
kOhm
Genauigkeit
—
—
±0,25
% FSS BFSL8
12
—
—
Bit
—
—
±0,1
±0,2
—
—
% FSS8
Supply voltage (Vsupply):1, 2, 3
Druckbereiche >60 mbar | 6 kPa | 1 psi
3,3 VDC
5,0 VDC
Druckbereiche <40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O
3,3 VDC
5,0 VDC
Versorgungsstromstärke:
3,3 VDC
5,0 VDC
ms
2
6
Ausgangsauflösung
Ausrichtungsempfindlichkeit (±1 g):
Druckbereiche <40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O
Druckbereiche <2,5 mbar | 250 Pa | 1 inH2O
7, 9
Je nach Bestellnummer verfügen die Sensoren entweder über 3,3 V DC oder 5,0 V DC.
Ratiometrizität des Sensors (Ausgangsspannung verhält sich direkt proportional zur Versorgungsspannung) wird innerhalb des angegebenen
Betriebsspannungsbereichs erreicht.
3
Der Sensor verfügt nicht über einen Verpolungsschutz. Ein verkehrtes Anlegen der Versorgungsspannung oder das Anschließen der Masse am falschen Stift
kann zu Defekten an der Elektrik führen.
4
Betriebstemperaturbereich: Der Temperaturbereich, in dem der Sensor ein Ausgangssignal proportional zum Druck erzeugt.
5
Kompensierter Temperaturbereich: Der Temperaturbereich, in dem der Sensor innerhalb der vorgegebenen Leistungsgrenzen ein Ausgangssignal
proportional zum Druck erzeugt.
6
Genauigkeit: Maximale Abweichung des Ausgangs nach der BFSL-Methode (Best Fit Straight Line) über den Druckbereich bei 25 °C gemessen. Umfasst
alle Fehler infolge der Nichtlinearität des Drucks, der Druckhysterese und der Nichtwiederholbarkeit.
7
Ausrichtungsempfindlichkeit: Die maximale Offset-Änderung des Sensors aufgrund einer Änderung der Position oder Ausrichtung zum Gravitationsfeld der Erde.
8
Messspanne (FSS): Die algebraische Differenz zwischen dem gemessenen Ausgabesignal an der oberen (Pmax) und an der unteren Grenze (Pmin) des
Druckbereichs. (Bereiche siehe Abbildung 4.)
9
Gilt nicht für Druckbereiche über 40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O.
1
2
Tabelle 7. Sensorausgang bei wichtigen Prozentsätzen (nur Digitalausführungen)
10
% Ausgang
Digitalzähler (dezimal)
Digitalzähler (hexadezimal)
0
0
0x0000
10
1638
0x0666
50
8192
0x2000
90
14746
0x399A
100
16383
0x3FFF
sensing.honeywell.com
Grenzwerte der Übertragungsfunktion
Abbildung 2. Grenzwerte der Übertragungsfunktion1
Analogausführungen
Kompensierter Druckbereich
Ausgang (%Vsupply)
100
90
80
70
60
Ideal
50
40
30
20
10
0
Gesamtfehlerband 2 %.
0
Pmin.
Ausgang (V) =
2
1
3
4
5
6
7
8
9
Druck (Beispieleinheit)
0,8 x Vsupply
Pmax. – Pmin.
10
Pmax.
x ( AngelegterDruck – Pmin.) + 0,10 x Vsupply
Ausgang (% von 214 Zählungen)
Digitalausführungen
Kompensierter Druckbereich
100
90
80
70
60
Ideal
50
40
30
20
10
0
Gesamtfehlerband 2 %.
0
Pmin.
1
2
3
4
6
7
8
Druck (Beispieleinheit)
Ausgang (% von 214 Zählungen) =
1
5
9
10
Pmax.
80 %
x ( AngelegterDruck – Pmin.) + 10 %
Pmax. – Pmin.
Dargestellt ist hier Übertragungsfunktion „A“. Weitere verfügbare Übertragungsfunktionen sind in Abbildung 4 aufgeführt.
sensing.honeywell.com
11
Gesamtfehlerband-Werte
Abbildung 3. Gesamtfehlerband-Werte für Druckbereiche der gesamten Messspanne
Differenzdruck
150 psi
Relativdruck
150 psi
10 bar | 1 MPa
Niedriger bis
mittlerer Druck
10 bar | 1 MPa
Niedriger bis
mittlerer Druck
1 psi
1 psi
60 mbar | 6 kPa
60 mbar | 6 kPa
20 inH2O
20 inH2O
Extrem
niedriger Druck
Extrem
niedriger Druck
40 mbar | 4 kPa
25 mbar | 2,5 kPa
10 inH2O
40 mbar | 4 kPa
25 mbar | 2,5 kPa
10 inH2O
16 mbar | 1,6 kPa
16 mbar | 1,6 kPa
5 inH2O
10 mbar | 1 kPa
2 inH2O
0 inH2O
4 mbar | 400 Pa
0%
±2
±2,5
±3
±3,5
12
sensing.honeywell.com
5 inH2O
2,5 mbar | 250 Pa
10 mbar | 1 kPa
6 mbar | 600 Pa
2 inH2O
1,6 mbar | 160 Pa 0 mbar | 0 Pa
0 inH2O
Ideal
Genauigkeit (% FSS)
Gesamtfehlerband (% FSS)
0%
±2
±3
±4
2,5 mbar | 250 Pa
0 mbar | 0 Pa
Bezeichnungen und Bestellinformationen
Abbildung 4. Bezeichnungen und Bestellinformationen
Beispiel: Die Bezeichnung SSCDNNN150PGAA3 steht für einen TruStability® Drucksensor der SSC-Serie mit DIP-Gehäuse,
NN-Druckanschluss, ohne spezielle Optionen, mit einem Relativdruckbereich von 150 psi, mit Analogausgang, Übertragungsfunktion
mit 10 % bis 90 % der Versorgungsspannung, 3,3 V DC Versorgungsspannung.
SSC
D
NN
N
150PG
A A 3
Produktserie
SSC Standardgenauigkeit, kompensiert/verstärkt
Übertragungsfunktion1
A 10 % bis 90 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen (digital)
B 5 % bis 95 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen (digital)
C 5 % bis 85 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen (digital)
F 4 % bis 94 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen (digital)
Gehäuse
D
M
S
Versorgungsspannung
3 3,3 Vdc
5 5,0 Vdc
DIP (zwei Anschlussreihen)
SMT (Oberflächenmontage)
SIP (eine Anschlussreihe)
Art des Ausgangs2
A Analog
4
S SPI
5
2 I C, 0x28
6
3 I C, Adresse 0x38 7
Druckanschluss
SMT
DIP
NN
Ohne Anschluss
NN
Ohne Anschluss
SIP
NN
Ohne Anschluss
Druckbereich3, 4
AA
Doppelanschluss
beidseitig, axial,
mit Schlaucholiven
AN
Einzelanschluss,
axial, mit
Schlaucholive
AN
Einzelanschluss,
axial, mit
Schlaucholive
AN
Einzelanschluss,
axial, mit
Schlaucholive
LN
Einzelanschluss,
axial, ohne
Schlaucholive
LN
Einzelanschluss,
axial, ohne
Schlaucholive
LN
Einzelanschluss,
axial, ohne
Schlaucholive
FF
Doppelanschluss
beidseitig, axial, mit
Schlaucholiven,
Flanschgehäuse
FN
Einzelanschluss, axial,
mit Schlaucholive,
Flanschgehäuse
Einzelanschluss, axial,
Schlaucholive,
GN mit
geripptes
008B
Flanschgehäuse
NB
Doppelanschluss
einseitig, axial,
Flanschgehäuse
RN
Einzelanschluss,
radial, mit
Schlaucholive
RN
Einzelanschluss,
radial, mit
Schlaucholive
RN
Einzelanschluss,
radial, mit
Schlaucholive
RR
Doppelanschluss
einseitig, radial,
mit Schlaucholiven
RR
Doppelanschluss
einseitig, radial,
mit Schlaucholiven
RR
Doppelanschluss
einseitig, radial,
mit Schlaucholiven
DR
Doppelanschluss
beidseitig, radial,
mit Schlaucholiven
DR
Doppelanschluss
beidseitig, radial,
mit Schlaucholiven
DR
Doppelanschluss
beidseitig, radial,
mit Schlaucholiven
JN
Einzelanschluss,
radial, ohne
Schlaucholive
JN
Einzelanschluss,
radial, ohne
Schlaucholive
JN
Einzelanschluss,
radial, ohne
Schlaucholive
Doppelanschluss
einseitig, radial,
ohne Schlaucholiven
JJ
Doppelanschluss
einseitig, radial,
ohne Schlaucholiven
JJ
JJ
HH
HN
Doppelanschluss
einseitig, radial,
ohne Schlaucholiven
Doppelanschluss
einseitig, radial,
mit Schlaucholiven,
Flanschgehäuse
Einzelanschluss,
radial, mit
Schlaucholive,
Flanschgehäuse
Leitungsmontage,
MN mit Außendichtring
SN
Optionen5, 6
N
D
T
V
Nur trockene Gase, ohne Diagnosefunktionen
Nur trockene Gase, mit Diagnosefunktionen
Flüssige Medien an Anschluss 1, ohne Diagnosefunktionen
Leitungsmontage,
mit Innendichtring
±1,6 mbar bis ±10 bar
Absolutdruck
001BA
1,6BA
2,5BA
004BA
006BA
010BA
0 bar bis 1 bar
0 bar bis 1,6 bar
0 bar bis 2,5 bar
0 bar bis 4 bar
0 bar bis 6 bar
0 bar bis 10 bar
Differenzdruck
1,6MD
2,5MD
004MD
006MD
010MD
016MD
025MD
040MD
060MD
100MD
160MD
250MD
400MD
600MD
001BD
1,6BD
2,5BD
004BD
±1,6 mbar
±2,5 mbar
±4 mbar
±6 mbar
±10 mbar
±16 mbar
±25 mbar
±40 mbar
±60 mbar
±100 mbar
±160 mbar
±250 mbar
±400 mbar
±600 mbar
±1 bar
±1,6 bar
±2,5 bar
±4 bar
Relativdruck
2,5MG
004MG
006MG
010MG
016MG
025MG
040MG
060MG
100MG
160MG
250MG
400MG
600MG
001BG
1,6BG
2,5BG
004BG
006BG
010BG
0 mbar bis 2,5 mbar
0 mbar bis 4 mbar
0 mbar bis 6 mbar
0 mbar bis 10 mbar
0 mbar bis 16 mbar
0 mbar bis 25 mbar
0 mbar bis 40 mbar
0 mbar bis 60 mbar
0 mbar bis 100 mbar
0 mbar bis 160 mbar
0 mbar bis 250 mbar
0 bar bis 400 mbar
0 bar bis 600 mbar
0 bar bis 1 bar
0 bar bis 1,6 bar
0 bar bis 2,5 bar
0 bar bis 4 bar
0 bar bis 6 bar
0 bar bis 10 bar
I2C, Adresse 0x68
2
I2C, Adresse 0x78
±0,5 inH2O bis ±150 psi
Absolutdruck
0 kPa bis 100 kPa
0 kPa bis 160 kPa
0 kPa bis 250 kPa
0 kPa bis 400 kPa
0 kPa bis 600 kPa
0 kPa bis 1 MPa
±160 Pa
±250 Pa
±400 Pa
±600 Pa
±1 kPa
±1,6 kPa
±2,5 kPa
±4 kPa
±6 kPa
±10 kPa
±16 kPa
±25 kPa
±40 kPa
±60 kPa
±100 kPa
±160 kPa
±250 kPa
±400 kPa
0,5ND
001ND
002ND
004ND
005ND
010ND
020ND
030ND
001PD
005PD
015PD
030PD
060PD
±0,5 inH2O
±1 inH2O
±2 inH2O
±4 inH2O
±5 inH2O
±10 inH2O
±20 inH2O
±30 inH2O
±1 psi
±5 psi
±15 psi
±30 psi
±60 psi
Relativdruck
Relativdruck
250LG
400LG
600LG
001KG
1,6KG
2,5KG
004KG
006KG
010KG
016KG
025KG
040KG
060KG
100KG
160KG
250KG
400KG
600KG
001GG
0 psi bis 15 psi
0 psi bis 30 psi
0 psi bis 60 psi
0 psi bis 100 psi
0 psi bis 150 psi
015PA
030PA
060PA
100PA
150PA
Differenzdruck
Differenzdruck
160LD
250LD
400LD
600LD
001KD
1,6KD
2,5KD
004KD
006KD
010KD
016KD
025KD
040KD
060KD
100KD
160KD
250KD
400KD
I2C, Adresse 0x58
2
±160 Pa bis ±1 MPa
Absolutdruck
100KA
160KA
250KA
400KA
600KA
001GA
I2C, Adresse 0x48
0 Pa bis 250 Pa
0 Pa bis 400 Pa
0 Pa bis 600 Pa
0 kPa bis 1 kPa
0 kPa bis 1,6 kPa
0 kPa bis 2,5 kPa
0 kPa bis 4 kPa
0 kPa bis 6 kPa
0 kPa bis 10 kPa
0 kPa bis 16 kPa
0 kPa bis 25 kPa
0 kPa bis 40 kPa
0 kPa bis 60 kPa
0 kPa bis 100 kPa
0 kPa bis 160 kPa
0 kPa bis 250 kPa
0 kPa bis 400 kPa
0 kPa bis 600 kPa
0 kPa bis 1 MPa
001NG 0 inH2O bis 1 inH2O
002NG 0 inH2O bis 2 inH2O
004NG 0 inH2O bis 4 inH2O
005NG 0 inH2O bis 5 inH2O
010NG 0 inH2O bis 10 inH2O
020NG 0 inH2O bis 20 inH2O
030NG 0 inH2O bis 30 inH2O
001PG 0 psi bis 1 psi
005PG 0 psi bis 5 psi
015PG 0 psi bis 15 psi
030PG 0 psi bis 30 psi
060PG 0 psi bis 60 psi
100PG 0 psi bis 100 psi
150PG 0 psi bis 150 psi
Flüssige Medien an Anschluss 1, mit Diagnosefunktionen
1
Die Grenzwerte
der Übertragungsfunktion
definieren den
Ausgang
desAusgang
Sensorsdes
bei Sensors
einem bestimmten
Druckeingang.
Durch die Angabe
Pmin. und
Ausgang
beiAusgang
Pmin. und
Die Grenzwerte
der Übertragungsfunktion
definieren
den
bei einem bestimmten
Druckeingang.
Durch von
die Angabe
vonPmax.,
Pmin. dem
und Pmax.,
dem
beiPmax.,
Pmin. wird die
vollständige
Übertragungsfunktion
des Sensors
definiert. Siehe grafische
Darstellung
zur Siehe
Übertragungsfunktion
in Abbildung
2. Informationen über
verfügbare Abbildung
Übertragungsfunktionen
erhalten
und
Pmax., wird die vollständige
Übertragungsfunktion
des Sensors
definiert.
grafische Darstellung
zur Übertragungsfunktion
im weitere
Produktdatenblatt,
2. Informationen
über Sie beim
Honeywell-Kundendienst.
weitere verfügbare Übertragungsfunktionen erhalten Sie beim Honeywell-Kundendienst.
2
2
Die SPI-Ausgangsfunktion
ist beim SIP-Gehäuse
nicht verfügbar.
Die SPI-Ausgangsfunktion
ist beim SIP-Gehäuse
nicht verfügbar.
3
Anwendungsspezifische
Druckbereiche
sindWeitere
verfügbar.
Weitere Informationen
Sie beim Honeywell-Kundendienst.
3
Anwendungsspezifische
Druckbereiche
sind verfügbar.
Informationen
erhalten Sie erhalten
beim Honeywell-Kundendienst.
4
Erläuterungen zu den Druckarten von Sensoren finden Sie im Produktdatenblatt, Tabelle 4.
4
Erläuterungen
zu
den
Druckarten
von
Sensoren
finden
Sie
in
Tabelle
4.
5
Siehe Abschnitt VORSICHT in diesem Dokument.
5
6
Siehe Abschnitt
VORSICHT
diesem
Dokument.
Optionen
T und Vinsind
nur für
die Druckbereiche ± 60 mbar bis ± 10 bar | ±6 kPa bis ± 1 MPa | ±1 psi bis ±150 psi verfügbar.
6
Optionen T und V sind nur für die Druckbereiche ± 60 mbar bis ± 10 bar | ±6 kPa bis ± 1 MPa | ±1 psi bis ±150 psi verfügbar.
1
sensing.honeywell.com
13
Technische Daten – Druckbereich
±1,6 mbar bis ±10 bar
Tabelle 8. Spezifikationen für die Druckbereiche ±1,6 mbar bis ±10 bar
Druckbereich
Überdruck2
Pmax.
Einheit Arbeitsdruck1
Pmin.
Druckbereich
(siehe
Abbildung 4)
001BA
1.6BA
2.5BA
004BA
006BA
010BA
0
0
0
0
0
0
1
1,6
2,5
4
6
10
bar
bar
bar
bar
bar
bar
-
2
4
6
8
17
17
1.6MD
2.5MD
004MD
006MD
010MD
016MD
025MD
040MD
060MD
100MD
160MD
250MD
400MD
600MD
001BD
1.6BD
2.5BD
004BD
-1,6
-2,5
-4
-6
-10
-16
-25
-40
-60
-100
-160
-250
-400
-600
-1
-1,6
-2,5
-4,0
1,6
2,5
4
6
10
16
25
40
60
100
160
250
400
600
1
1,6
2,5
4,0
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
bar
bar
bar
bar
335
335
335
335
375
375
435
435
-
675
675
675
675
750
750
850
80
850
1400
1400
1400
2000
2000
4
8
8
16
2.5MG
004MG
006MG
010MG
016MG
025MG
040MG
060MG
100MG
160MG
250MG
400MG
600MG
001BG
1.6BG
2.5BG
004BG
006BG
010BG
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
2,5
4
6
10
16
25
40
60
100
160
250
400
600
1
1,6
2,5
4
6
10
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
mbar
bar
bar
bar
bar
bar
bar
335
335
335
335
335
375
375
-
675
675
675
675
675
750
750
850
850
850
1400
2000
2000
2
4
8
8
17
17
Berstdruck3
CommonMode-Druck4
GesamtfehLangzeitGesamtfehler- lerband nach
stabilität
band5
automatischer 1000 Stunden
Nullstellung6
(%FSS)
bei 25 °C
(%FSS)
(%FSS)
Absolutdruck
4
8
8
16
17
17
Differenzdruck
1000
1000
1000
1000
1250
1250
1350
1350
1000
2500
2500
2500
4000
4000
8
16
16
17
Relativdruck
1000
1000
1000
1000
1000
1250
1250
1000
1000
1000
2500
4000
4000
4
8
16
16
17
17
-
2%
2%
2%
2%
2%
2%
-
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
3450
3450
3450
3450
5450
5450
10450
10450
10000
10000
10000
10000
10000
10000
10
10
10
10
±3,5 %
±3 %
±2,5 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2,5 %
±1,5 %
±1 %
±1 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
-
±0,5 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
3450
3450
3450
3450
3450
5450
5450
5450
10000
10000
10000
10000
10000
10
10
10
16
17
17
±4 %
±3 %
±3 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±3 %
±1,5 %
±1,5 %
±1 %
±1 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
-
±0,5 %
±0,5 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
Arbeitsdruck: Der Höchstdruck, der bei dauerhafter Verwendung an jedem Sensoranschluss anliegen darf. Dieser Druck kann außerhalb der Grenzwerte des
Betriebsdruckbereiches (Pmin. bis Pmax.) liegen. In diesem Fall gibt der Sensor möglicherweise keine gültigen Werte aus, bis sich der anliegende Druck wieder
im Betriebsdruckbereich befindet. Geprüft bis zu mindestens 1 Mio. Zyklen.
2
Überdruck: Der anwendbare Höchstdruck, bei dem das Produkt den technischen Angaben entsprechend funktioniert, sobald sich der anliegende Druck wieder im
Betriebsdruckbereich befindet. Das Anlegen eines höheren Drucks kann das Produkt dauerhaft beschädigen. Sofern nicht anders angegeben, gilt dies für alle verfügbaren
Druckanschlüsse im gesamten Betriebstemperaturbereich.
3
Berstdruck: Der Höchstdruck, der an jedem Sensoranschluss anliegen darf, ohne dass das Druckmedium entweicht. Ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Produkts
darf nicht erwartet werden, wenn der auf das Produkt einwirkende Druck den Berstdruck einmal überstiegen hat.
4
Common-Mode-Druck Der Höchstdruck, der gleichzeitig an beiden Anschlüssen eines Differenzdrucksensors anliegen darf, damit der Sensor innerhalb der vorgegebenen
Leistungsgrenzen arbeitet.
5
Gesamtfehlerband: Die maximal zulässige Abweichung von der idealen Kennlinie der Übertragungsfunktion über den gesamten kompensierten Temperatur- und Druckbereich.
Umfasst alle Fehler aufgrund von Offset, Messspanne, Nichtlinearität des Drucks, Druckhysterese, Repetierbarkeit, Wärmeauswirkung auf den Offset und auf die Messspanne
sowie thermische Hysterese.
6
Gesamtfehlerband nach automatischer Nullstellung: Die maximal zulässige Abweichung von der idealen Kennlinie der Übertragungsfunktion über den gesamten kompensierten
Druckbereich bei konstanter Temperatur und Versorgungsspannung in einem Zeitraum von mindestens 24 Stunden nach einer automatischen Nullstellung. Umfasst alle Fehler
infolge der Messspanne, der Nichtlinearität des Drucks, der Druckhysterese und der Wärmeauswirkung auf den Endwert.
1
14
sensing.honeywell.com
Technische Daten – Druckbereich
±160 Pa bis ±1 MPa
Tabelle 9. Spezifikationen für die Druckbereiche ±160 Pa bis ±1 MPa
Druckbereich
Pmax.
Einheit Arbeitsdruck1
Überdruck2
Pmin.
Druckbereich
(siehe
Abbildung 4)
100KA
160KA
250KA
400KA
600KA
001GA
0
0
0
0
0
0
100
160
250
400
600
1
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
MPa
-
200
400
600
800
1700
1700
160LD
250LD
400LD
600LD
001KD
1.6KD
2.5KD
004KD
006KD
010KD
016KD
025KD
040KD
060KD
100KD
160KD
250KD
400KD
-160
-250
-400
-600
-1
-1,6
-2,5
-4
-6
-10
-16
-25
-40
-60
-100
-160
-250
-400
160
250
400
600
1
1,6
2,5
4
6
10
16
25
40
60
100
160
250
400
Pa
Pa
Pa
Pa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
33500
33500
33500
33500
37,5
37,5
43,5
43,5
-
67500
67500
67500
67500
75
75
85
85
85
140
140
140
200
200
400
800
800
1600
250LG
400LG
600LG
001KG
1.6KG
2.5KG
004KG
006KG
010KG
016KG
025KG
040KG
060KG
100KG
160KG
250KG
400KG
600KG
001GG
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
250
400
600
1
1,6
2,5
4
6
10
16
25
40
60
100
160
250
400
600
1
Pa
Pa
Pa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
kPa
MPa
33500
33500
33500
33,5
33,5
37,5
37,5
-
67500
67500
67500
67,5
67,5
75
75
85
85
85
140
200
200
200
400
800
800
1700
1,7
Berstdruck3
CommonMode-Druck4
GesamtfehLangzeitGesamtfehler- lerband nach
stabilität
band5
automatischer 1000 Stunden
Nullstellung6
(%FSS)
bei 25 °C
(%FSS)
(%FSS)
Absolutdruck
400
800
800
1600
1700
1700
Differenzdruck
100000
100000
100000
100000
125
125
135
135
100
250
250
250
400
400
800
1600
1600
1700
Relativdruck
100000
100000
100000
100
100
125
125
100
100
100
250
400
400
400
800
1600
1600
1700
1,7
-
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
-
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
345000
345000
345000
345000
545
545
1045
1045
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
±3,5 %
±3 %
±2,5 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2,5 %
±1,5 %
±1 %
±1 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
-
±0,5 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
345000
345000
345000
345
345
545
545
545
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1000
1600
1700
1,7
±4 %
±3 %
±3 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±3 %
±1,5 %
±1,5 %
±1 %
±1 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
-
±0,5 %
±0,5 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
Arbeitsdruck: Der Höchstdruck, der bei dauerhafter Verwendung an jedem Sensoranschluss anliegen darf. Dieser Druck kann außerhalb der Grenzwerte des
Betriebsdruckbereiches (Pmin. bis Pmax.) liegen. In diesem Fall gibt der Sensor möglicherweise keine gültigen Werte aus, bis sich der anliegende Druck wieder
im Betriebsdruckbereich befindet. Geprüft bis zu mindestens 1 Mio. Zyklen.
2
Überdruck: Der anwendbare Höchstdruck, bei dem das Produkt den technischen Angaben entsprechend funktioniert, sobald sich der anliegende Druck wieder im
Betriebsdruckbereich befindet. Das Anlegen eines höheren Drucks kann das Produkt dauerhaft beschädigen. Sofern nicht anders angegeben, gilt dies für alle verfügbaren
Druckanschlüsse im gesamten Betriebstemperaturbereich.
3
Berstdruck: Der Höchstdruck, der an jedem Sensoranschluss anliegen darf, ohne dass das Druckmedium entweicht. Ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Produkts
darf nicht erwartet werden, wenn der auf das Produkt einwirkende Druck den Berstdruck einmal überstiegen hat.
4
Common-Mode-Druck Der Höchstdruck, der gleichzeitig an beiden Anschlüssen eines Differenzdrucksensors anliegen darf, damit der Sensor innerhalb der vorgegebenen
Leistungsgrenzen arbeitet.
5
Gesamtfehlerband: Die maximal zulässige Abweichung von der idealen Kennlinie der Übertragungsfunktion über den gesamten kompensierten Temperatur- und Druckbereich.
Umfasst alle Fehler aufgrund von Offset, Messspanne, Nichtlinearität des Drucks, Druckhysterese, Repetierbarkeit, Wärmeauswirkung auf den Offset und auf die Messspanne
sowie thermische Hysterese.
6
Gesamtfehlerband nach automatischer Nullstellung: Die maximal zulässige Abweichung von der idealen Kennlinie der Übertragungsfunktion über den gesamten kompensierten
Druckbereich bei konstanter Temperatur und Versorgungsspannung in einem Zeitraum von mindestens 24 Stunden nach einer automatischen Nullstellung. Umfasst alle Fehler
infolge der Messspanne, der Nichtlinearität des Drucks, der Druckhysterese und der Wärmeauswirkung auf den Endwert.
1
sensing.honeywell.com
15
Technische Daten
±0,5 inH2O bis ±150 psi
Tabelle 10. Spezifikationen für die Druckbereiche 0,5 inH2O bis 150 psi
Einheit Arbeitsdruck1
Überdruck2
Pmax.
Druckbereich
Pmin.
Druckbereich
(siehe Abbildung 4)
015PA
030PA
060PA
100PA
150PA
0
0
0
0
0
15
30
60
100
150
psi
psi
psi
psi
psi
-
30
60
120
250
250
0,5ND
001ND
002ND
004ND
005ND
010ND
020ND
030ND
001PD
005PD
015PD
030PD
060PD
-0,5
-1
-2
-4
-5
-10
-20
-30
-1
-5
-15
-30
-60
0,5
1
2
4
5
10
20
30
1
5
15
30
60
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
psi
psi
psi
psi
psi
135
135
135
150
150
175
175
175
-
270
270
270
300
300
350
350
350
10
30
60
120
250
001NG
002NG
004NG
005NG
010NG
020NG
030NG
001PG
005PG
015PG
030PG
060PG
100PG
150PG
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
2
4
5
10
20
30
1
5
15
30
60
100
150
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
inH2O
psi
psi
psi
psi
psi
psi
psi
135
135
135
135
150
175
175
-
270
270
270
270
300
350
350
10
30
30
60
120
250
250
Berstdruck3
Absolutdruck
60
120
240
250
250
Differenzdruck
415
415
415
500
500
550
550
550
15
40
120
240
250
Relativdruck
415
415
415
415
500
550
550
15
40
60
120
240
250
250
CommonMode-Druck4
LangzeitGesamtfehGesamtfehler- lerband nach
stabilität
band5
automatischer 1000 Stunden
Nullstellung6
(%FSS)
bei 25 °C
(%FSS)
(%FSS)
-
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
-
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
1400
1400
1400
2200
2200
4200
4200
4200
150
150
150
150
250
±4 %
±3 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±3 %
±1,5 %
±1 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
-
±0,5 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
1400
1400
1400
1400
2200
4200
4200
150
150
150
150
250
250
250
±4 %
±3 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±2 %
±3 %
±1,5 %
±1 %
±1 %
±0,75 %
±0,75 %
±0,75 %
-
±0,5 %
±0,35 %
±0,35 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
±0,25 %
Arbeitsdruck: Der Höchstdruck, der bei dauerhafter Verwendung an jedem Sensoranschluss anliegen darf. Dieser Druck kann außerhalb der Grenzwerte des
Betriebsdruckbereiches (Pmin. bis Pmax.) liegen. In diesem Fall gibt der Sensor möglicherweise keine gültigen Werte aus, bis sich der anliegende Druck wieder
im Betriebsdruckbereich befindet. Geprüft bis zu mindestens 1 Mio. Zyklen.
1
Überdruck: Der anwendbare Höchstdruck, bei dem das Produkt den technischen Angaben entsprechend funktioniert, sobald sich der anliegende Druck wieder im
Betriebsdruckbereich befindet. Das Anlegen eines höheren Drucks kann das Produkt dauerhaft beschädigen. Sofern nicht anders angegeben, gilt dies für alle verfügbaren
Druckanschlüsse im gesamten Betriebstemperaturbereich.
2
Berstdruck: Der Höchstdruck, der an jedem Sensoranschluss anliegen darf, ohne dass das Druckmedium entweicht. Ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Produkts
darf nicht erwartet werden, wenn der auf das Produkt einwirkende Druck den Berstdruck einmal überstiegen hat.
3
Common-Mode-Druck Der Höchstdruck, der gleichzeitig an beiden Anschlüssen eines Differenzdrucksensors anliegen darf, damit der Sensor innerhalb der vorgegebenen
Leistungsgrenzen arbeitet.
4
Gesamtfehlerband: Die maximal zulässige Abweichung von der idealen Kennlinie der Übertragungsfunktion über den gesamten kompensierten Temperatur- und Druckbereich.
Umfasst alle Fehler aufgrund von Offset, Messspanne, Nichtlinearität des Drucks, Druckhysterese, Repetierbarkeit, Wärmeauswirkung auf den Offset und auf die Messspanne
sowie thermische Hysterese.
5
Gesamtfehlerband nach automatischer Nullstellung: Die maximal zulässige Abweichung von der idealen Kennlinie der Übertragungsfunktion über den gesamten kompensierten
Druckbereich bei konstanter Temperatur und Versorgungsspannung in einem Zeitraum von mindestens 24 Stunden nach einer automatischen Nullstellung. Umfasst alle Fehler
infolge der Messspanne, der Nichtlinearität des Drucks, der Druckhysterese und der Wärmeauswirkung auf den Endwert.
6
16
sensing.honeywell.com
Verfügbare Standardkonfigurationen
Abbildung 5. Alle verfügbaren Standardkonfigurationen (Maßzeichnungen finden Sie auf den angegebenen Seiten)
Druckanschluss
Gehäuse
Code
DIP
SMT
SIP
NN
Seite 19
AA
Seite 21
—
Seite 24
—
Seite 24
AN
Seite 19
Seite 22
Seite 25
Seite 19
Seite 22
Seite 25
LN
FF
—
—
Seite 25
FN
—
—
Seite 26
GN
—
—
Seite 26
Anmerkung
—
—
Seite 26
RN
Seite 20
Seite 22
Seite 27
sensing.honeywell.com
17
Verfügbare Standardkonfigurationen
Abbildung 5. Alle verfügbaren Standardkonfigurationen (Fortsetzung; Maßzeichnungen finden Sie auf den angegebenen Seiten)
Druckanschluss
Gehäuse
Code
DIP
SMT
SIP
RR
Seite 20
Seite 23
Seite 27
Seite 20
Seite 23
Seite 27
DR
JN
—
—
Seite 21
Seite 23
Seite 28
Seite 21
Seite 24
Seite 28
JJ
HH
—
—
Seite 28
HN
—
—
Seite 29
MN
—
—
Seite 29
SN
—
—
Seite 29
18
sensing.honeywell.com
Maßzeichnungen
DIP-Gehäuse
Abbildung 6. Maßzeichnungen der DIP-Gehäuse (nur zu Referenzzwecken: mm/[Zoll])
Abmessungen
DIP NN: Ohne Anschluss
8
7
6
0,25
[0,010]
5,44
[0,214]
5
10,0
[0,39]
13,3
[0,53]
6,99
ANSCHLUSS 2 [0,275]
ANSCHLUSS 1
STIFT-1-MARKIERUNG
1
2
3
4
9,24
[0,364]
10,85
[0,427]
2,54 TYP.
[0,100]
8X 0,46
[0,018]
DIP AN: Einzelanschluss,
axial, mit Schlaucholive
13,75
[0,541]
8
7
6
5
0,25
[0,010]
7,95
[0,313]
6,2
[0,24]
10,0
[0,39]
13,3
[0,53]
6,99
ANSCHLUSS 2 [0,275]
4,93
[0,194]
ANSCHLUSS 1
STIFT-1-MARKIERUNG
1
2
3
9,24
[0,364]
11,21
[0,441]
4
2,54 TYP.
[0,100]
8X 0,46
[0,018]
DIP LN: Einzelanschluss,
axial, ohne Schlaucholive
13,75
[0,541]
8
7
6
5
0,25
[0,010]
5,80
[0,228]
ANSCHLUSS 2
10,0
[0,39]
6,99
[0,275 ]
13,3
[0,53]
ANSCHLUSS 1
STIFT-1-MARKIERUNG
1
2
3
2,47
[0,097]
4
9,24
[0,364]
2, 54 TYP.
[0,100]
11,21
[0,441]
6,95
[0,274]
1,00
[0,039]
8X 0,46
[0,018]
sensing.honeywell.com
19
Maßzeichnungen
DIP-Gehäuse
Abbildung 6. Maßzeichnungen der DIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
DIP RN: Einzelanschluss,
radial, mit Schlaucholive
8
7
6
0,25
[0,010]
5,80
[0,228]
5
10,0
[0,39]
4,2
[0,17]
13,3
[0,53]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
6,99
[0,275]
1,93
[0,076]
1
2
3
4
9,24
[0,364]
11,21
[0,441]
2,54 TYP.
[0,100]
8X 0,46
[0,018]
DIP RR: Doppelanschluss
einseitig, radial, mit
Schlaucholiven
4,0
[0,16]
8
7
6
0,25
[0,010]
6,16
[0,242]
5
10,0
[0,39]
2X 1,93
[0,076]
13,3
[0,53]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 2
6,99
[0,275]
4,65
[0,183]
1
2
3
4
9,24
[0,364]
11,21
[0,441]
2,54 TYP.
[0,100]
3,78
[0,149]
8X 0,46
[0,018]
DIP DR: Doppelanschluss
beidseitig, radial, mit
Schlaucholiven
15,76
[0,620]
8
7
6
5
2X 1,93
[0,076]
6,99
ANSCHLUSS 2 [0,275]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 1
1
2
3
9,24
[0,364]
4
2,54 TYP.
[0,100]
11,21
[0,441]
3,78
[0,149]
8X 0,46
[0,018]
20
sensing.honeywell.com
0,25
[0,010]
6,16
[0,242]
10,0
[0,39]
13,3
[0,53]
Maßzeichnungen
DIP- und SMT-Gehäuse
Abbildung 6. Maßzeichnungen der DIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
DIP JN: Einzelanschluss,
radial, ohne Schlaucholive
6,75
[0,266]
2,34
[0,092]
8
7
6
7,58
[0,298]
3,28
[0,129]
5
ANSCHLUSS 1
2
3
3,28
[0,129]
1,9
[0,07]
4,1
[0,16]
13,3
[0,53] 7,00
ANSCHLUSS 2
[0,276]
ANSCHLUSS 1
1
9,91
[0,390]
9,40
[0,370]
4
9,24
[0,364]
11,92
[0,469]
0,25
[0,010]
6,70
[0,264]
8 X 0,461
[0,018]
DIP JJ: Doppelanschluss
einseitig, radial, ohne
Schlaucholiven
2X 6,75
[0,266]
2X 2,34
[0,092]
8
7
6
3,28
[0,129]
5
6,51
[0,256]
2,21
[0,087]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
4,2
[0,16]
1,94
[0,076]
9,91
[0,390]
9,40
[0,370]
ANSCHLUSS 2
4,76
[0,187]
4,1
[0,16]
13,3
[0,53] 7,00
[0,276]
1,9
[0,07]
4,1
[0,16]
1
2
3
4
9,24
[0,364]
11,92
[0,469]
2,54
[0,100]
0,25
[0,010]
8 X 0,46
[0,018]
Abbildung 7. Maßzeichnungen der SMT-Gehäuse (nur zu Referenzzwecken: mm/[Zoll])
Abmessungen
SMT NN: Ohne Anschluss
8
7
6
10,0
[0,39]
5,44
[0,214]
5
ANSCHLUSS 1
13,3
[0,53]
6,99
ANSCHLUSS 2 [0,275]
STIFT-1-MARKIERUNG
1
2
3
4
2,54 TYP.
[0,100]
4,80
[0,189]
6,41
[0,252]
8X 0,46
[0,018]
sensing.honeywell.com
21
Maßzeichnungen
SMT-Gehäuse
Abbildung 7. Maßzeichnungen der SMT-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SMT AN: Einzelanschluss, axial, mit
Schlaucholive
13,75
[0,541]
8
7
6
5
10,0
[0,39]
7,95
[0,313]
4,93
DURCHM.
[0,194]
13,3
[0,53]
6,99
ANSCHLUSS 2 [0,275]
ANSCHLUSS 1
STIFT-1-MARKIERUNG
1
2
3
4
4,80
[0,189]
6,77
[0,266]
2,54 TYP.
[0,100]
8X 0,46
[0,018]
SMT LN: Einzelanschluss, axial,
ohne Schlaucholive
13,75
[0,541]
8
7
6
10,0
[0,394]
5,80
[0,228]
5
ANSCHLUSS 2
13,3
[0,53]
6,99
[0,275]
ANSCHLUSS 1
2,47
DURCHM.
[0,097]
STIFT-1-MARKIERUNG
1
2
3
4
2,54 TYP.
[0,100]
4,80
[0,189]
6,77
[0,266]
8X 0,46
[0,018]
SMT RN: Einzelanschluss, radial,
mit Schlaucholive
8
7
6
5,80
[0,228]
5
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
1
2
3
4
2,54 TYP.
[0,100]
22
sensing.honeywell.com
10,0
[0,39]
4,2
[0,17]
13,3
[0,53]
6,99
ANSCHLUSS 2 [0,275]
1,93
DURCHM.
[0,076]
4,80
[0,189]
6,77
[0,266]
8X 0,46
[0,018]
Maßzeichnungen
SMT-Gehäuse
Abbildung 7. Maßzeichnungen der SMT-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SMT RR: Doppelanschluss
einseitig, radial, mit Schlaucholiven
4,0
[0,16]
8
7
6
10,0
[0,39]
6,16
[0,242]
5
2X 1,93 DURCHM.
[0,076]
13,3
[0,53]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 2
6,99
[0,275]
4,6
[0,18]
1
2
3
4
4,80
[0,189]
6,77
[0,266]
2,54 TYP.
[0,100]
8X 0,46
[0,018]
3,78
[0,149]
SMT DR: Doppelanschluss
beidseitig, radial, mit
Schlaucholiven
15,8
[0,62]
2X 2,93
[0,115]
8
7
6
10,0
[0 39]
6,16
[0,242]
5
2X 1,93
DURCHM.
[0,076]
13,3
[0,53]
6,99
[0,275]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
1
2
3
4
2,54 TYP.
[0,100]
4,80
[0,189]
6,77
[0,266]
3,78
[0,149]
8X 0,46
[0,018]
SMT JN: Einzelanschluss, radial,
ohne Schlaucholive
2,34
[0,092]
6,75
[0,266] 8
7
6
5
3,28
[0,129]
6,51
[0,256]
13,3
[0,53]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
1
2
3
4
2,54
[0,100]
9,91
[0,390]
9,40
[0,370]
2,21
[0,087]
7,48
[0,294]
4,80
[0,189]
1,87
[0,074]
4,15
[0,163]
6,98
[0,275]
7,00
[0,276]
8 X 0,461
[0,018]
8 X 1,28
[0,050]
5,38
[0,212]
sensing.honeywell.com
23
Maßzeichnungen
SMT- und SIP-Gehäuse
Abbildung 7. Maßzeichnungen der SMT-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SMT JJ: Doppelanschluss
einseitig, radial, ohne
Schlaucholiven
2X 6,75
[0,266]
2X 2,34
[0,092]
8
7
6
3,28
[0,129]
5
9,91
[0,390]
9,40
[0,370]
7,58
[0,298]
4,76
[0,187]
4,15
[0,163]
ANSCHLUSS 1
4,162
[0,1639]
ANSCHLUSS 1
1
2
3
ANSCHLUSS 2
4
2,54
[0,100]
6,98
[0,275]
7,00
13,3 [0,276]
[0,53]
8,36
[0,329]
5,68
[0,189]
8 X 0,461
[0,018]
8 X 1,28
[0,050]
5,38
[0,212]
Abbildung 8. Maßzeichnungen für SIP-Gehäuse (nur zu Referenzzwecken: mm/[Zoll])
Abmessungen
SIP NN: Ohne Anschluss
10,0
[0,39]
4,87
[0,192]
10,0 ANSCHLUSS 1
[0,39]
ANSCHLUSS 2
15,2
[0,60]
1
2
3
4
4X 0,51
[0,020]
SIP AA: Doppelanschluss
beidseitig, axial, mit
Schlaucholiven
10,0
[0,39]
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
22,06
[0,869]
ANSCHLUSS 2
10,0 ANSCHLUSS 1
[0,39]
2X 4,93
DURCHM.
[0,194]
15,2
[0,60]
4X 0,51
[0,020]
24
sensing.honeywell.com
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
Maßzeichnungen
SIP-Gehäuse
Abbildung 8. Maßzeichnungen der SIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SIP AN: Einzelanschluss,
axial, mit Schlaucholive
13,75
[0,541]
10,0
[0,39]
10,0 ANSCHLUSS1
[0,39]
ANSCHLUSS 2
4,93
DURCHM.
[0,194]
15,2
[0,60]
0,25
[0,010]
4X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
SIP LN: Einzelanschluss,
axial, ohne Schlaucholive
10,0
[0,39]
13,75
[0,541]
10,0
[0 39]
15,2
[0,60]
1
2
3
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 1
2,47
DURCHM.
[0,097]
4
4X 0,51
[0,020]
SIP FF: Doppelanschluss
beidseitig, axial,
mit Schlaucholiven,
Flanschgehäuse
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
27,20
[1,071]
29,48
[1,161]
23,12
[0,910]
10,44
[0,411]
17,78
[0,700]
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 1
2X 3,94
DURCHM.
[0,155]
2X 4,78
[0,188]
20,16
[0,794]
4X 0,51
[0,020]
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
DURCHM.
[0,100]
sensing.honeywell.com
25
Maßzeichnungen
SIP-Gehäuse
Abbildung 8. Maßzeichnungen der SIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SIP FN: Einzelanschluss,
axial, mit Schlaucholive,
Flanschgehäuse
29,48
[1,161]
16,38
[0,645]
23,12
[0,910]
17,78
[0,700]
$16&+/866
$16&+/866
2X 3,94
DURCHM.
[0,155]
4,78
DURCHM.
[0,188]
20,16
[0,794]
SIP GN: Einzelanschluss,
axial, mit Schlaucholive,
geripptes Flanschgehäuse
0,25
[0,010]
4X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
27,96
[1,101]
21,60
[0,850]
16,51
[0,650]
19,06
[0,750]
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 1
2X 3,94
DURCHM.
[0,155]
4,78
DURCHM.
[0,188]
10,63
[0,418]
4X 0,51
[0,020]
SIP NB: Doppelanschluss
einseitig, axial,
Flanschgehäuse
0,25
[0,010]
27,31
[1,075]
2,54 TYP.
[0,100]
25,3
[0,996]
21,60
[0,850]
2X 4,80 DURCHM.
[0,189]
ANSCHLUSS 2
2X 3,50
22,87
[0,900]
ANSCHLUSS 1
[0,138]
13
[0,52]
4X 0,51
[0,020]
26
sensing.honeywell.com
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
Maßzeichnungen
SIP-Gehäuse
Abbildung 8. Maßzeichnungen der SIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SIP RN: Einzelanschluss, radial,
mit Schlaucholive
10,0
[0,39]
5,80
[0,228]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
10,0
[0,39]
ANSCHLUSS 2
1,92
DURCHM.
[0,076]
15,2
[0,60]
1
2
3
4
0,25
[0,010]
4X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
SIP RR: Doppelanschluss
einseitig, radial, mit
Schlaucholiven
10,0
[0,39]
6,16
[0,243]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 1
10,0
[0,39]
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 2
2X 1,92
DURCHM.
[0,076]
15,2
[0,60]
1
2
3
4
0,25
[0,010]
4X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
SIP DR: Doppelanschluss
beidseitig, radial, mit
Schlaucholiven
15,8
[0,62]
10,0
[0,39]
6,16
[0,243]
10,0
[0,39]
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
2X 4,93
DURCHM.
[0,194]
15,2
[0,60]
1
2
3
4
4X 0,51
[0,020]
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
sensing.honeywell.com
27
Maßzeichnungen
SIP-Gehäuse
Abbildung 8. Maßzeichnungen der SIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SIP JN: Einzelanschluss, radial,
ohne Schlaucholive
6,75
[0,266]
2,34
[0,092]
3,28
[0,129]
ANSCHLUSS 1
7,58
[0,298]
7,00
[0,276]
10,0
[0,39]
9,40
[0,370]
2,2
[0,087]
1
2
3
1,9
[0,07]
10,0
[0,39]
ANSCHLUSS 2
25,0
[0,98]
15,20
[0,598]
1,14
[0,045]
1,7
[0,07]
4
2,1
[0,08]
4 X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
SIP JJ: Doppelanschluss
einseitig, radial, ohne
Schlaucholiven
6,75
[0,266]
2X 2,34
[0,092]
7,58
[0,298]
3,28
[0,129]
ANSCHLUSS 1
10,0
[0,39]
7,00
[0,276]
4,2
[0,16]
4,76
[0,187]
1,9
[0,07]
5,8
[0,23]
10,0
[0,39]
ANSCHLUSS 2
25,0
[0,98]
15,20
[0,598]
1,14
[0,045]
SIP HH: Doppelanschluss
einseitig, radial, mit
Schlaucholiven, Flanschgehäuse
1,7
[0,07]
29,62
[1,166]
1
2
3
4
2,1
[0,08]
4X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
10,58
[0,416]
6,64
[0,261]
23,12
[0,910]
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
ANSCHLUSS 1
28,96
[1,140]
11,27
[0,444]
4X 0,51
[0,020]
28
sensing.honeywell.com
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
Maßzeichnungen
SIP-Gehäuse
Abbildung 8. Maßzeichnungen der SIP-Gehäuse (Fortsetzung)
Abmessungen
SIP HN: Einzelanschluss,
radial, mit Schlaucholive,
Flanschgehäuse
23,12
[0,910]
7,97
[0,314]
4,78
DURCHM.
[0,188]
$16&+/866
28,96
[1,140]
ANSCHLUSS 2
2X 3,94
DURCHM.
[0,155]
11,27
[0,444]
0,25
[0,010]
4X 0,51
[0,020]
2,54 TYP.
[0,100]
SIP MN: Leitungsmontage, mit
Außendichtring
5,36
[0,211] ANSCHLUSS 1
ANSCHLUSS 2
15,24 DURCHM.
[0,600]
12,5
[0,49]
4X 0,51
[0,020]
0,25
[0,010]
2,54 TYP.
[0,100]
SIP SN: Leitungsmontage, mit
Innendichtring
ANSCHLUSS 2
12,57
[0,495]
5,1
[0,20]
ANSCHLUSS 1
13,11
[0,516]
15,6
[0,61]
1
4X 0,51
[0,020]
2
3
4
2,54 TYP.
[0,100]
sensing.honeywell.com
29
Stiftbelegung, Platinenlayout
Tabelle 11. Stiftbelegung für DIP- und SMT-Gehäuse
Art des Ausgangs
Stift 1
Stift 2
Stift 3
Stift 4
Stift 5
Stift 6
Stift 7
Stift 8
IC
MASSE
VVersorgung
SDA
SCL
Öffner
Öffner
Öffner
Öffner
SPI
MASSE
VVersorgung
MISO
SCLK
SS
Öffner
Öffner
Öffner
Analog
Öffner
VVersorgung
Vout
MASSE
Öffner
Öffner
Öffner
Öffner
2
Tabelle 12. Stiftbelegung für SIP-Gehäuse
Art des Ausgangs
Stift 1
Stift 2
Stift 3
Stift 4
IC
MASSE
VVersorgung
SDA
SCL
Analog
Öffner
VVersorgung
Vout
MASSE
2
Abbildung 9. Empfohlene Platinenlayouts
DIP
0,813
[0,032]
SMT
1,143
[0,045]
13,08
[0,515]
2,54
[0,100]
30
sensing.honeywell.com
SIP
2,032
[0,080]
9,40
[0,.370]
2,54
[0,.100]
0,914
[0,.036]
2,54
[0,100]
TruStability® Drucksensoren für die Leiterplattenmontage –
Übersicht über das Portfolio
Tabelle 13. TruStability® Drucksensoren für die Leiterplattenmontage – Übersicht über das Portfolio
Merkmal
Serie
HSC
SSC
TSC
NSC
























—
—


—













—







—
—
—
Art des Ausgangs:
analog
digital (SPI und I2C)






Übertragungsfunktion:
10 % bis 90 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen(digital)
5 % bis 95 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen(digital)
5 % bis 85 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen(digital)
4 % bis 94 % der Versorgungsspannung (analog), 214 Zählungen(digital)








—
—
—
—
—
—
—
—




—
—
—
—
Gehäuse:
DIP (zwei Anschlussreihen)
SMT (Oberflächenmontage)
SIP (eine Anschlussreihe)
Option:
nur trockene Gase, ohne Diagnosefunktionen (alle Druckbereiche)
nur trockene Gase, mit Diagnosefunktionen (alle Druckbereiche)
flüssige Medien an Anschluss 1, ohne Diagnosefunktionen (±60 mbar bis ±10 bar | ±6 kPa bis
±1 MPa | ±1 psi bis ±150 psi)
flüssige Medien an Anschluss 1, mit Diagnosefunktionen (±60 mbar bis ±10 bar | ±6 kPa bis
±1 MPa | ±1 psi bis ±150 psi)
Druckbereich:
Absolutdruck:
1 bar bis 10 bar | 100 kPa bis 1 MPa | 15 psi bis 150 psi
Differenzdruck:
±60 mbar bis ±10 bar | ±6 kPa bis ±1 MPa | ±1 psi bis ±150 psi
±1,6 mbar bis ±40 mbar | ±160 Pa bis ±4 kPa | ±0,5 inH2O bis ±30 inH2O
Relativdruck:
60 mbar bis 10 bar | 6 kPa bis 1 MPa | 1 psi bis 150 psi
2,5 mbar bis 40 mbar | 250 Pa bis 4 kPa | 1 inH2O bis 30 inH2O
Temperaturkompensiert
Verstärkt
Betriebsspannung:
3,3 V DC
5,0 V DC
1,5 V DC bis 12,0 V DC (für Druckbereiche >60 mbar | 6 kPa | 1 psi)
2,7 V DC bis 6,5 V DC (für Druckbereiche <40 mbar | 4 kPa | 20 inH2O)
—
—
—
—
—
—
—

—
Genauigkeit < 0,25 %FSS BFSL



Kompensierter Temperaturbereich:
-20 °C bis 85 °C
0 °C bis 85 °C
0 °C bis 50 °C
—
—

—
—
—




—
—

—
—
—
—
Betriebstemperaturbereich:
-20 °C bis 85 °C
-40 °C bis 85 °C

—

—

—
—

Gesamtfehlerband:
max. ±1 % Messspanne
max. ±2 % Messspanne

—
—
—
—
—
—

sensing.honeywell.com
31
WEITERE INFORMATIONEN
Zu den Produkten finden Sie folgende Literatur unter
sensing.honeywell.com:
•
•
•
•
•
•
Leitfaden zur Produktlinie
Leitfaden zur Produktpalette
Schema der Produktbezeichnungen
Installationsanweisungen
Anwendungsinformationen
Technische Hinweise
- I2C-Kommunikation mit Honeywell
Drucksensoren
- SPI-Kommunikation mit Honeywell Drucksensoren
mit Digitalausgang
WARNUNG
VERLETZUNGSGEFAHR
Verwenden Sie diese Produkte NICHT als Sicherheits- oder
Not-Abschaltgeräte oder in anderen Anwendungen, bei denen
Produktversagen zu Personenschaden führen könnte.
Die Missachtung dieser Anweisungen kann zum Tod
oder zu schweren Verletzungen führen.
WARNUNG
MISSBRAUCH DER DOKUMENTATION
•
•
Die in diesem Produktprospekt angegebenen
Informationen dienen lediglich der Orientierung.
Verwenden Sie dieses Dokument nicht als Grundlage
für die Produktinstallation.
Im Lieferumfang jedes Produkts sind vollständige
Anweisungen zu Einbau, Betrieb und Wartung enthalten.
Die Missachtung dieser Anweisungen kann zum Tod
oder zu schweren Verletzungen führen.
GARANTIE UND HAFTUNGSANSPRÜCHE
Honeywell garantiert, dass die Produkte aus eigener Fertigung
frei von Materialfehlern und Produktionsmängeln sind. Es gilt die
durch Honeywell schriftlich mitgeteilte Standard-Produktgarantie
von Honeywell. Informationen zu Garantiedetails finden Sie auf
Ihrer Auftragsbestätigung bzw. erhalten Sie von Ihrer örtlichen
Niederlassung. Wenn Produkte mit Garantie innerhalb der
Garantiefrist an Honeywell zurückgesendet werden, ersetzt
oder repariert Honeywell die als fehlerhaft angesehenen Teile
nach eigenem Ermessen kostenlos. Das Vorangegangene gilt
als einzige Entschädigung des Käufers und ersetzt alle
anderen ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien,
einschließlich Qualitäts- und Sachmängelhaftung.
In keinem Fall haftet Honeywell für mittelbare, indirekte
oder Sonderschäden.
Obwohl Honeywell Anwendungshilfe bietet, persönlich, schriftlich
sowie über die Honeywell Website, ist es die Entscheidung
des Kunden, ob das Produkt sich für die entsprechende
Anwendung eignet.
Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung sind
vorbehalten. Die hier gegebenen Informationen sind nach unserem
Wissen zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt. Wir können
jedoch für deren Verwendung keine Verantwortung übernehmen.
32
sensing.honeywell.com
Vertrieb und Service
Honeywell betreut seine Kunden über
ein weltweites Netz von Niederlassungen,
Vertretungen und Vertriebspartnern.
Anwendungshilfe, aktuelle technische
Daten, Preisangaben oder den Namen
des nächstgelegenen Vertragshändlers
erhalten Sie von Ihrer nächstgelegenen
Niederlassung, oder schreiben Sie einfach
eine E-Mail an:info.sc@honeywell.
com. Besuchen Sie uns im Internet
unter sensing.honeywell.com
Telefon und Fax:
Südostasien:
(+65) 6355-2828
+65 6445-3033 Fax
Europa:
+44 (0) 1698 481481
+44 (0) 1698 481676 Fax
Lateinamerika: (+1)-305-805-8188
+1-305-883-8257 Fax
USA/Kanada: +1-800-537-6945
+1-815-235-6847
+1-815-235-6545 Fax
Sensing and Control
Honeywell
1985 Douglas Drive North
Golden Valley, MN 55422, USA
honeywell.com
50099533-A-DE IL50
August 2014
© 2014 Honeywell International Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising