Hama 00062743 Owner's manual

Hama 00062743 Owner's manual
Die Konformitätserklärung nach der R&TTE
Richtlinie 99/5/EG fi nden Sie unter www.hama.com
d
Overensstemmelseserklæringen i henhold til R&TTE-retningslinierne
fi nder du under HYPERLINK „http://www.hama.com”
j
See www.hama.com for declaration of
conformity according to R&TTE Directive 99/5/EC guidelines
g
Deklaracja zgodności według dyrektywy
R&TTE 99/5/EG dostępna na stronie internetowej www.hama.com
q
La déclaration de conformité à la directive
R&TTE 99/5/CE se trouve sur www.hama.com
f
A megfelelőségi követelmények megegyeznek
az R&TTE Irányelvek 99/5/EG ajánlásaival www.hama.com
h
La declaración de conformidad según la
directiva R&TTE 99/5/CE la encontrará en www.hama.com
e
Prohlášení, o shodě podle směrnice
R&TTE 99/5/EG, naleznete na www.hama.com
c
De conformiteitsverklaring conform de
R&TTE-richtlijn 99/5/EG vindt u onder www.hama.com
o
Prehlásenie o zhode podľa R&TTE smernice
99/5/EG nájdete na www.hama.com
v
La dichiarazione di conformità secondo la
direttiva R&TTE 99/5/CE è disponibile sul sito
www.hama.com
i
Τη δήλωση συμμόρφωσης σύμφωνα με την
οδηγία 99/5/EΚ περί R&TTE θα τη βρείτε στη διεύθυνση www.hama.com
k
Konformitetsförklaring enligt R&TTE riktlinje
99/5/EG fi nner du på www.hama.com
s
Declaraţia de conformitate conform directivei 99/5/UE din R&TTE o găsiţi
la www.hama.com
r
Radio- ja telepäätelaitteita koskevan
direktiivin 99/5/EY mukainen vaatimustenmukaisuusvakuutus löytyy
osoitteesta www.hama.com
m
Software: (D) (GB)
(D) Dieses Gerät darf nur in den folgenden Ländern betrieben werden:
(GB) The operation of this device is only allowed in the following countries:
(F) Cet appareil ne peut être utilisé que dans les pays suivants:
(E) Este aparato se puede utilizar sólo en los países siguientes:
(I) L’uso di questo apparecchio é ammesso soltanto nei seguenti Paesi:
(NL) Dit apparaat mag alleen gebruikt worden in de volgende landen:
(DK) Dette apparat må kun benyttes i følgende lande:
(PL) Urządzenie sprzedawane jest tylko w następujących krajach:
(H) Ez a készülék a következő országokban üzemeltethető:
(CZ) Tento přístroj se smí používat pouze v následujících zemích:
(SK) Toto zariadenie sa môže používať len v týchto krajinách:
(S) Denna apparat får endast användas i följande länder:
(FIN) Tätä laitetta saa käyttää vain.
(GR) Αυτή η συσκευή επιτρέπεται να λειτουργεί μόνο στις παρακάτω χώρες:
(RO) Modul de funcţionare a acestui aparat este permisă numai în următoarele ţări:
(D) (A) (CH) (GB) (F) (B) (NL) (E) (DK) (S) (H) (PL) (CZ) (SK) (GR) (FIN) (L) (IRL) (RO)
All listed brands are trademarks of the corresponding companies. Errors and omissions excepted,
and subject to technical changes. Our general terms of delivery and payment are applied.
!
00062743/08.08
Hama GmbH & Co KG
D-86651 Monheim/Germany
www.hama.com
W
I
R
E
L
E
S
S
L
A
N
WLAN Router;
300 Mbps
00062743
d Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis:
1. Anschluß des Wireless LAN Routers..........................................................................................................................Seite 03
2. Konfiguration von Betriebssystem und Computer ....................................................................................................Seite 04
3. Konfiguration des Wireless LAN Routers...................................................................................................................Seite 05
3.1 Konfiguration der Internetverbindung mit Hilfe des Assistenten ...........................................................................Seite 05
3.2 Konfiguration des Wireless LAN..................................................................................................................................Seite 06
3.2.1 Basis Einstellungen für drahtlose Netzwerke ..................................................................................................Seite 06
3.2.1.1 Betrieb als Accesspoint AP .....................................................................................................................Seite 07
3.2.1.2 Betrieb als AP Bridge-Point to Point ......................................................................................................Seite 07
3.2.1.3 Betrieb als AP Bridge-Point to Multi-Point ...........................................................................................Seite 08
3.2.1.4 Betrieb als AP Bridge WDS .....................................................................................................................Seite 08
3.2.2 Einstellung der Verschlüsselung für AP ............................................................................................................Seite 09
3.2.2.1 WEP Verschlüsselung ..............................................................................................................................Seite 09
3.2.2.2 WPA/WPA2 Verschlüsselung ..................................................................................................................Seite 10
3.2.3 Einstellung der Verschlüsselung für AP Bridge-Point to Point, Point to Multi-Point und WDS ................Seite 11
3.2.3.1 WEP Verschlüsselung ..............................................................................................................................Seite 11
3.2.3.2 WPA/WPA2 Verschlüsselung ..................................................................................................................Seite 12
3.2.4 WPS Automatische Konfiguration ......................................................................................................................Seite 12
3.3 Login-Daten ändern .......................................................................................................................................................Seite 13
3.4 LAN-Einstellungen..........................................................................................................................................................Seite 13
4. Werkzeuge ....................................................................................................................................................................Seite 13
4.1 Konfigurationswerkzeuge .............................................................................................................................................Seite 14
4.2 Firmware-Aktualisierung...............................................................................................................................................Seite 14
4.3 Neustart des Routers .....................................................................................................................................................Seite 14
5. Statusinformationen.......................................................................................................................................................Seite 14
6. Support- und Kontaktinformationen ............................................................................................................................Seite 15
2
Packungsinhalt:
1x Hama Breitbandrouter
1x Netzteil 12V
1x gedruckte Bedienungsanleitung
1x Konfigurationskabel
Hinweis zum Aufstellungsort:
Die Verbindungsqualität ist stark abhängig vom Aufstellungsort bzw. der Umgebung Ihres WLAN-Gerätes. Bitte vermeiden Sie, dass
das Gerät oder dessen Antennen weder verdeckt, noch verbaut sind. Außerdem raten wir von einer Aufstellung in der Nähe von
metallischen Gegenständen und anderen elektrischen oder strahlenden Geräten ab. Sollten dennoch Empfangsschwankungen oder
Verbindungsabbrüche auftreten, versuchen Sie Störquellen, wie z. B. DECT-Telefone, Handys, Bluetooth-Geräte oder andere WLANNetzwerke zu beseitigen. Ist dies nicht möglich, kann auch ein Kanalwechsel Abhilfe schaffen.
Systemvoraussetzung:
• Betriebssystem mit installiertem TCP/IP Protokoll
• Java fähiger Webbrowser wie z. B. Mozilla Firefox oder Microsoft Internet Explorer
Sicherheitshinweise:
Betreiben Sie das Gerät weder in feuchter, noch in extrem staubiger Umgebung, sowie auf Heizkörpern oder in der Nähe von Wärmequellen. Dieses Gerät ist nicht für den Einsatz im Freien bestimmt. Schützen Sie das Gerät vor Druck- und Stoßeinwirkung. Das Gerät
darf während des Betriebes nicht geöffnet oder bewegt werden. Betreiben Sie das Gerät nicht ohne einer aufgeschraubten Antenne.
Achtung! Betreiben Sie den Router nur mit dem mitgelieferten Netzteil. Die Verwendung anderer Netzteile kann zur Zerstörung des
Gerätes führen.
Hinweis !!!
Bei Volumen- bzw. Zeittarifen ist es empfehlenswert die Auswahl „Verbindung bei Bedarf“ auszuwählen, damit der
Internetzugang automatisch nach der eingestellten Zeit, unter der Option „Leerlaufzeit“, getrennt wird. Bei
permanenter Verbindung können ansonsten hohe Verbindungskosten entstehen. Beachten Sie aber auch, dass das
Schließen des Browsers nicht zwingend die Abwahl aus dem Internet bedeutet. Sehr viele Programme senden
Anfragen in das Internet oder empfangen Daten von dort, ohne das dies eindeutig erkennbar ist. Dies ist für den Router
eine gleichwertige Anfrage, wie z.B. das Öffnen des Browsers. Möchten Sie sicher stellen, dass keine aktive
Verbindung in das Internet besteht, sollten Sie das Gerät ausschalten oder vom Modem trennen.
1. Anschluss des Wireless LAN Routers:
1.
2.
3.
Schließen Sie die Computer und andere Netzwerkgeräte, wie zum Beispiel Hub/Switch, an die Buchsen 1-4 an. Verwenden Sie
hierzu ein Crossover oder CAT5 Patchkabel (max. 100m). Der eingebaute Switch erkennt selbständig die Verbindungsgeschwindigkeit von 10 oder 100 Mbps, half/full Duplex Übertragungsmodus, sowie den verwendeten Kabeltyp.
Verbinden Sie den Ethernet-Port Ihres Modems mit dem Anschluss „WAN” am Router. Je nach Modem wird ein 1:1 oder CrossOver belegtes Kabel benötigt. In den meisten Fällen kann das bereits vorhandene Anschlusskabel verwendet werden.
Stecken Sie nun das mitgelieferte Netzgerät in eine freie Steckdose und verbinden es dann mit dem Router. Vorsicht: Ein ungeeignetes Netzteil kann zu Beschädigungen führen!
Überprüfung der Installation
An der Oberseite befinden sich verschiedene LEDs zur Statusanzeige:
LED
Zustand
Status
Power
Leuchtet
Netzteil ist angeschlossen und liefert Strom
Aus
Kein Netzteil angeschlossen, keine Stromversorgung des Geräts
Blinkt
Wireless LAN ist aktiviert / es werden Daten gesendet
Aus
Wireless LAN ist deaktiviert
Leuchtet
Der WAN- Port hat eine korrekte Netzwerkverbindung hergestellt
Blinkt
Datentransfer über WAN- Port
Aus
Keine Verbindung
Leuchtet
Der entsprechende LAN-Port hat eine korrekte Netzwerkverbindung hergestellt
Blinkt
Datentransfer über jeweiligen LAN-Port
Aus
Keine Verbindung
WLAN
WAN
LAN1-4
3
2. Konfiguration von Betriebssystem und Computer
Auf allen PC`s, die das Internet nutzen sollen, muss das TCP/IP-Protokoll installiert sein. Standardmäßig ist für den Router die
IP- Adresse 192.168.2.1 und ein aktivierter DHCP-Server vorkonfiguriert. Dadurch erhalten die angeschlossenen PC`s automatisch
passende Adressen und weitere Einstellungen. Wir empfehlen dies beizubehalten.
Um die Einstellungen an ihrem PC zu überprüfen gehen Sie folgendermaßen vor:
Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Netzwerkverbindungen
Wählen Sie hier die Verbindung (Netzwerkadapter) aus, über die ihr PC
mit dem Router verbunden ist, zum Beispiel „LAN Verbindung“. Nach
einem Rechtsklick auf die entsprechende Verbindung erhalten Sie ein
Menü, in dem Sie Eigenschaften wählen.
Markieren Sie in der Liste den Eintrag Internetprotokoll (TCP/IP) und
klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
Wählen Sie IP-Adresse automatisch beziehen und DNS-Serveradresse
automatisch beziehen! Bestätigen Sie anschließend mit OK und im
folgenden Fenster ebenfalls mit OK!
Ihr PC ist nun so konfiguriert, dass er seine IP-Adresse automatisch vom
Router bezieht. Sie können jetzt den Router per Web-Browser einrichten.
Der Browser muss Java-fähig sein und diese Funktion aktiviert haben
(z. B. Internet Explorer 6.0 und neuer oder Mozilla Firefox)
4
3. Konfiguration des Wireless LAN Routers
Um die Konfiguration zu starten, öffnen Sie Ihren Browser und geben als Adresse „http://192.168.2.1” ein.
Es erscheint danach das Login-Fenster. Als Standard ist der Benutzername: admin und das Kennwort: 1234 eingerichtet. Klicken Sie
nach der Eingabe auf OK, um sich auf dem Router einzuloggen.
Sie haben die Möglichkeit zur Konfiguration des Routers den integrierten Assistenten zu benutzen oder die Einrichtung manuell vorzunehmen. Nach der Konfiguration mit Hilfe des Assistenten ist das Gerät soweit eingerichtet, dass die angeschlossenen Computer
Zugang zum Internet haben.
Hinweis !!!
Zur Sicherheit sollten Sie Benutzername und Passwort auf jeden Fall ändern. Die Standardwerte sind bei vielen
Geräten gleich und könnten fremden Personen Zugriff zur Routerkonfiuration gewähren. Informationen dazu
finden Sie auf Seite 13.
Über die Konfigurationsoberfläche haben Sie die Möglichkeit, zwischen Deutscher und Englischer Sprache zu wechseln. Wählen Sie
im Browserfenster oben rechts die gewünschte Sprache aus. Die Sprache wird sofort umgestellt und kann jeder Zeit wieder geändert
werden.
3.1 Konfiguration der Internetverbindung mit Hilfe des Assistenten
Bitte starten Sie den Assistenten nach dem Einloggen indem Sie auf die Schaltfläche Assistenten klicken.
Zeitzone
Wählen Sie unter Zeitzone einstellen die korrekte Zeitzone, z. B. für Deutschland „(GMT +01:00)Amsterdam, Berlin, Bern, Rome,
Stockholm, Vienna”. Die restlichen Einstellungen können ohne Änderung übernommen werden.
Klicken Sie um fortzufahren auf Weiter.
Breitbandverbindung
Im nächsten Schritt werden Sie aufgefordert den WAN-Verbindungstyp anzugeben. In Deutschland ist dies in den meisten Fällen
(z. B. T-Online, 1&1, AOL) PPPoE. Für die verschiedenen Verbindungstypen gibt es auf der Übersichtsseite eine Kurzbeschreibung.
Auf Grund der weiten Verbreitung von DSL über PPPoE bezieht sich die weitere Beschreibung auf diesen Verbindungstyp. Für den
Verbindungstyp PPPoE klicken Sie auf PPPoE xDSL
IP-Adressen-Info
In der folgenden Ansicht müssen Sie die Zugangsdaten für Ihren Provider eingeben. Diese Informationen erhalten Sie entweder aus Ihren Unterlagen
oder direkt vom Provider.
Bitte geben Sie ein:
Benutzername
Kennwort
Dienstname (diese Angabe ist nicht
immer erforderlich)
5
Wichtiger Hinweis für T-Online Nutzer:
Bitte tragen Sie ihre T-Online-Zugangsdaten in folgender Reihenfolge in das Feld Benutzername ein:
[email protected]
Dabei steht A für die 12 Ziffern Ihrer Anschlusskennung, das T für die zugehörige T-Online-Nummer und das M für den 4-stelligen
Mitbenutzer-Suffix. Dahinter folgt die Zeichenkette @t-online.de
Sollte Ihre T-Online-Nummer aus weniger als 12 Ziffern bestehen, folgt vor dem Mitbenutzer-Suffix das Zeichen #.
AAAAAAAAAAAATTTTTTTTTTT#[email protected]
Zusätzlich zu den Zugangsdaten können Sie noch folgende Angaben machen:
MTU steht für Maximal Transfer Unit und gibt die maximal zu übertragende Paketgröße an. Sollten Sie sich bei dieser Einstellung nicht
sicher sein, empfehlen wir den standardmäßig eingestellten Wert zu belassen. Es sind Werte zwischen 512 und 1492 möglich. Mit der
Angabe des Verbindungstyps bestimmen Sie das Einwahlverhalten Ihres Routers. Sie haben die Wahl zwischen:
permanent: Der Router ist immer mit dem Internet verbunden. Dieser Verbindungstyp ist zu empfehlen, wenn Sie z. B. eine Flatrate
ohne Zeitbegrenzung haben.
Verbindung bei Bedarf: Bei diesem Verbindungstyp wählt sich der Router erst bei einer Anforderung durch einen angeschlossenen
Computer ein, z. B. wenn Sie an einem Computer den Browser öffnen. Die Verbindung besteht dann so lange, bis die unter Leerlaufzeit eingestellte Zeit, ohne Aktivität abgelaufen ist.
manuell: Entscheiden Sie sich für den Verbindungstyp manuell, können Sie die Verbindung über den Button Verbinden herstellen und
über den Button Trennen wieder beenden.
Hinweis !!! Bei Volumen- bzw. Zeittarifen ist es empfehlenswert die Auswahl „Verbindung bei Bedarf“ auszuwählen, damit der
Internetzugang automatisch nach der eingestellten Zeit, unter der Option „Leerlaufzeit“, getrennt wird. Bei permanenter
Verbindung können ansonsten hohe Verbindungskosten entstehen. Beachten Sie aber auch, dass das Schließen des
Browsers nicht zwingend die Abwahl aus dem Internet bedeutet. Sehr viele Programme senden Anfragen in das Internet
oder empfangen Daten von dort, ohne das dies eindeutig erkennbar ist. Dies ist für den Router eine gleichwertige Anfrage, wie z.B. das Öffnen des Browsers. Möchten Sie sicher stellen, dass keine aktive Verbindung in das Internet besteht,
sollten Sie das Gerät ausschalten oder vom Modem trennen.
Leerlaufzeit: Legen Sie hier fest, nach wie vielen Minuten Inaktivität die Internetverbindung getrennt werden soll. Es sind Werte zwischen
1 und 1000 möglich. Bestätigen Sie die Angaben mit Klick auf OK. Anschließend müssen Sie den Router neu starten, damit die Einstellungen
wirksam werden. Drücken Sie dazu im nächsten Fenster auf Übernehmen. Der Router benötigt nun ca. 30 Sekunden um neu zu starten.
Nach dem Neustart ist der Router soweit konfiguriert, dass Sie mit den angebundenen Computern auf das Internet zugreifen können. Sie
können diese Einstellungen auch manuell ändern, indem Sie im Menü links WAN und danach den entsprechenden Verbindungstyp wählen.
3.2 Konfiguration des Wireless LAN
Standardmäßig ist das Wireless LAN zu Ihrem Schutz deaktiviert. Möchten Sie die Funktion aktivieren, wählen Sie von der Startansicht
ausgehend, die Sie durch Klick auf Home wieder erreichen, zuerst Einrichtung und anschließend in der Menüleiste links Wireless.
Beachten Sie, dass eine Aktivierung des Wireless LAN ohne zusätzliche Einstellung einer Verschlüsselung ein Sicherheitsrisiko mit
sich bringt. Markieren Sie jetzt Aktivieren und klicken danach auf Übernehmen. In der folgenden Ansicht wählen Sie bitte Fortsetzen.
3.2.1 Basis Einstellungen für drahtlose Netzwerke (WLAN)
Wählen Sie im Menü links Basiseinstellungen.
Unter dem Punkt Modus können Sie wählen, welche Aufgabe der Router im Netzwerk übernehmen soll.
Wählen Sie die Funktion Accesspoint AP (3.2.1.1), wenn das Gerät der einzige Accesspoint in Ihrem Netzwerk ist oder keine Verbindung auf Bridge-Ebene zu andernen Accesspoints hergestellt werden soll.
Wählen Sie AP Bridge-Point to Point (3.2.1.2), wenn Sie diesen Accesspoint mit einem zweitem Accesspoint drahtlos verbinden
möchten. Clients haben in diesem Modus nicht die Möglichkeit sich über eine drahtlose Verbindung anzumelden.
Wählen Sie AP Bridge-Point to Multi-Point (3.2.1.3), wenn Sie diesen Accesspoint mit mehreren anderen Accespoints drahtlos
verbinden möchten. Clients haben in diesem Modus nicht die Möglichkeit sich über eine drahtlose Verbindung anzumelden.
Wählen Sie AP Bridge WDS (3.2.1.4), wenn Sie diesen Accesspoint mit einem oder mehreren anderen Accesspoints drahtlos verbin-
6
den möchten und Clients weiterhin die drahtlose Anmeldung gewährt werden soll.
Setzen Sie die Konfiguration entsprechend Ihrer
Wahl fort.
3.2.1.1 Betrieb als Accesspoint (AP)
Mit der Auswahl unter Band legen Sie fest, ob
das Gerät im 2,4 Ghz Band nach Standard 802.11b
(11Mbps), 802.11g (54Mbps) oder kombiniert mit
802.11b und 802.11g arbeitet. Legen Sie anschließend die ESSID fest. Die Länge der ESSID kann bis
zu 32 Zeichen betragen und muss für alle Geräte im
Netzwerk identisch sein. Unter Kanalnummer legen
Sie den Kanal fest, in dem die Daten übertragen
werden sollen. Es stehen 13 Kanäle zur Verfügung.
Klicken Sie auf den Button Active Clients
anzeigen um alle Client-Computer anzuzeigen die
an Ihrem Accesspoint angemeldet sind.
Beispiel für eine ESSID : „WLAN_Router_54Mbps“
Übernehmen Sie Ihre Einstellungen durch Klick auf
den Übernehmen Button!
Um die Verschlüsselung für ihr drahtloses Netzwerk einzustellen, klicken Sie in der anschließenden Ansicht auf den Button Weiter
und danach auf Sicherheitseinstellungen im Menü links. Für die Anleitung zur Einstellung der Wireless LAN Verschlüsselung lesen
Sie auf Seite 09 weiter.
Möchten Sie ein drahtloses Netzwerk ohne Verschlüsselung betreiben, klicken Sie in der nächsten Ansicht auf Übernehmen. Der
Router wird anschließend neu gestartet. Nach dem Neustart steht das drahtlose Netzwerk zur Verfügung.
3.2.1.2 Betrieb als AP Bridge-Point to Point
Mit der Auswahl unter Band legen Sie fest, ob
das Gerät im 2,4 Ghz Band nach Standard 802.11b
(11Mbps), 802.11g (54Mbps) oder kombiniert mit
802.11b und 802.11g arbeitet. Unter Kanalnummer legen Sie den Kanal fest, in dem die Daten
übertragen werden sollen. Es stehen 13 Kanäle
zur Verfügung. Geben Sie im Feld MAC-Adresse
1 die Adresse des Accesspoints ein zu dem die
Bridge-Verbindung aufgebaut werden soll. Um die
Verschlüsselung für ihr drahtloses Netzwerk einzustellen, klicken Sie anschließend auf den Button
Sicherheit festlegen.
Für die Anleitung zur Einstellung der Wireless LAN
Verschlüsselung lesen Sie auf Seite 11 weiter.
Möchten Sie ein drahtloses Netzwerk ohne
Verschlüsselung betreiben, klicken Sie
Übernehmen und in der folgenden Ansicht
Anwenden. Der Router wird anschließend neu gestartet. Nach dem Neustart steht das drahtlose Netzwerk zur Verfügung.
7
3.2.1.3 Betrieb als AP Bridge-Point to Multi-Point
Der Unterschied zum AP Bridge-Point to Point Betrieb
ist, dass Sie in diesem Modus MAC-Adressen mehrerer
Accesspoints eingeben können. Eine Bridge-Verbindung
ist maximal zu 4 anderen Accesspoints möglich. Mit
der Auswahl unter Band legen Sie fest, ob das Gerät im
2,4 Ghz Band nach Standard 802.11b (11Mbps), 802.11g
(54Mbps) oder kombiniert mit 802.11b und 802.11g
arbeitet. Unter Kanalnummer legen Sie den Kanal fest, in
dem die Daten übertragen werden sollen. Es stehen 13
Kanäle zur Verfügung. Geben Sie in den Feldern
MAC-Adresse 1 bis MAC-Adresse 4 die Adressen der
Accesspoints ein zu denen die Bridge-Verbindung aufgebaut werden soll. Um die Verschlüsselung für
ihr drahtloses Netzwerk einzustellen, klicken Sie
anschließend auf den Button Sicherheit festlegen.
Für die Anleitung zur Einstellung der Wireless LAN
Verschlüsselung lesen Sie auf Seite 11 weiter.
Möchten Sie ein drahtloses Netzwerk ohne Verschlüsselung betreiben, klicken Sie Übernehmen und in der folgenden Ansicht Anwenden. Der Router wird anschließend neu gestartet.
Nach dem Neustart steht das drahtlose Netzwerk zur Verfügung.
3.2.1.4 Betrieb als AP Bridge WDS
Was ist WDS? Wireless Distribution System bezeichnet die drahtlose Verbindung zwischen mehreren Access Points untereinander,
und ermöglicht außerdem die Anmeldung von Clients, was andere Bridge Betriebsarten nicht zulassen. Dabei wird für jeden zusätzlichen Access Point die Bandbreite des Netzes halbiert, weil die Pakete doppelt übertragen werden müssen.
Es ergibt sich also eine Kombination der
vorangegangenen Betriebsarten.
Mit der Auswahl unter Band legen Sie fest, ob das
Gerät im 2,4 Ghz Band nach Standard 802.11b
(11Mbps), 802.11g (54Mbps) oder kombiniert mit
802.11b und 802.11g arbeitet. Für das Client-Netzwerk
wird die ESSID benötigt, die zur Identifikation im
Netzwerk dient und somit für alle Teilnehmer des
Client-Netzwerkes gleich sein muss. Die Länge der
ESSID kann bis zu 32 Zeichen betragen.
Unter Kanalnummer legen Sie den Kanal fest, in dem
die Daten übertragen werden sollen. Es stehen 13
Kanäle zur Verfügung. Klicken Sie auf den Button
Aktive Clients anzeigen um alle Client-Computer
anzuzeigen die an Ihrem Accesspoint angemeldet sind.
Geben Sie in den Feldern MAC-Adresse 1 bis
MAC-Adresse 4 die Adressen der Accesspoints ein
zu denen die Bridge-Verbindung aufgebaut werden soll. Um die Verschlüsselung für ihr drahtloses Netzwerk einzustellen, klicken Sie
anschließend auf den Button Sicherheit festlegen.
Für die Anleitung zur Einstellung der Wireless LAN Verschlüsselung lesen Sie auf Seite 11 weiter.
Möchten Sie ein drahtloses Netzwerk ohne Verschlüsselung betreiben, klicken Sie Übernehmen und in der folgenden Ansicht
Anwenden. Der Router wird anschließend neu gestartet. Nach dem Neustart steht das drahtlose Netzwerk zur Verfügung.
8
3.2.2 Einstellung der Verschlüsselung für AP
Als erstes ist es wichtig verschiedene Begriffe zu unterscheiden. Dazu eine kurze Erklärung der wichtigsten, hier verwendeten
Begriffe:
Authentifizierung: Die Authentifizierung ist ein Vorgang, bei dem die Identität, zum Beispiel einer Person, anhand eines bestimmten
Merkmals festgestellt wird. Dies kann zum Beispiel mit einem Fingerabdruck, einem Passwort oder einem beliebigen anderen
Berechtigungsnachweis geschehen.
Verschlüsselung: Die Verschlüsselung ist ein Vorgang, bei dem ein „Klartext“ mit Hilfe eines Verschlüsselungsverfahrens (Algorithmus) in einen „Geheimtext“ umgewandelt wird. Hierzu können einer oder auch mehrere Schlüssel verwendet werden. Weiterhin ist
zu erwähnen, dass jedes einzelne Verschlüsselungsverfahren eine oder mehrere Möglichkeiten der Authentifizierung bietet.
Für die verschiedenen Betriebsarten stehen folgende Verschlüsselungen zur Verfügung:
•
•
WEP-Verschlüsselung mit 64 Bit und 128 Bit
WPA und WPA2 Verschlüsselung
Für die Betriebsarten AP und Station Infrastructure können Sie die Einstellungen unter
Wireless/Sicherheitseinstellungen im Menü links vornehmen.
Standardmäßig ist die Verschlüsselung deaktiviert. Wir empfehlen Ihnen aber
aus Sicherheitsgründen immer eine Verschlüsselung zu verwenden.
3.2.2.1 WEP Verschlüsselung
Wired Equivalent Privacy (WEP) ist ein Standard-Verschlüsselungsalgorithmus für WLAN. Er soll sowohl den Zugang zum Netz regeln,
als auch die Integrität der Daten sicherstellen. Aufgrund verschiedener Schwachstellen wird das Verfahren als unsicher angesehen.
Wählen Sie als erstes aus, ob Sie eine 64 bit oder
128 bit Verschlüsselung verwenden möchten, wobei
die 128 bit Verschlüsselung die höhere Sicherheit
bietet. Wählen Sie als nächstes für das Schlüsselformat zwischen Hex (Sie können Zeichen von 0-9
und a-f verwenden) und ASCII aus (Sie dürfen jedes
beliebige Zeichen verwenden), wodurch auch die
Länge des Schlüssels bestimmt wird.
Unter Standard-Schlüssel haben Sie die
Möglichkeit, bis zu vier Schlüssel voreinzustellen.
Wählen Sie dazu z. B. Schlüssel 1 und geben Sie
in die darunter liegenden Felder Ihre beliebigen
Schlüssel mit der erforderlichen Länge ein.
Beispiele:
64 bit Hex (10 Zeichen) = 231074a6ef
64 bit ASCII (5 Zeichen) = j31n!
128 bit Hex (26 Zeichen) =
231074a6b9773ce43f91a5bef3
128 bit ASCII (13 Zeichen) = urlaub2006!+0
Um Ihre Einstellungen zu speichern klicken Sie bitte auf Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit
alle Einstellungen wirksam werden. Klicken Sie dazu in der folgenden Ansicht Anwenden. Nach dem Neustart ist das drahtlose
Netzwerk mit Verschlüsselung verfügbar.
9
3.2.2.2 WPA/WPA2 Verschlüsselung
Wi-Fi Protected Access (WPA) ist eine Verschlüsselungsmethode für WLAN. WPA enthält die Architektur von WEP, bietet jedoch
zusätzlichen Schutz durch dynamische Schlüssel, die auf dem Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) basieren, und bietet außerdem
zur Authentifizierung von Nutzern PSK (Pre-Shared-Keys) oder Extensible Authentication Protocol (EAP) wofür jedoch ein Radius
Server erforderlich ist. WPA2 ist die Weiterentwicklung von WPA und nutzt einen anderen Verschlüsselungsalgorithmus AES
(Advanced Encryption Standard).
Bezüglich der Authentifiziernug wird bei WPA zwischen Pre-shared-key und der Authentifizierung über spezielle Authentifizierungsprotokolle, bei denen es sich meist um Abwandlungen des EAP (Extensible Authentication Protocol) handelt, unterschieden.
Für die zweite, im privaten Bereich doch eher seltene Authentifizierungsmethode wird ein so genannter Authentifizierungsserver
(RADIUS-Server) verwendet. Die Angaben, die sie zur Konfiguration dieser Authentifizierungsmethode benötigen, erhalten Sie von
ihrem Administrator.
WPA pre-shared-key (für die meisten
Anwender empfohlen)
Wählen Sie als erstes, ob Sie WPA mit
TKIP Verschlüsselungsalgorithmus,
WPA2 mit AES Verschlüsselungsalgorithmus oder den WPA Mixed Modus
verwenden möchten. Dieser Mixed
Modus erlaubt Clients mit WPA oder
WPA2 auf den Access-Point zuzugreifen. Die Mixtur ist sehr sinnvoll,
da momentan nur wenige XP-Clients
WPA2-fähig sind. Ist der Mixed Mode
abgeschaltet, so lässt der AP nur Clients
mit WPA2 zu und die große Zahl der
WPA(TKIP)-Geräte bleibt draußen.
Als nächstes bestimmen Sie das
Schlüsselformat (Format des
vorinstallierten Schlüssels). Wählen
Sie entweder Passphrase für einen
Schlüssel mit einer Länge von
mindestens 8 und höchstens 63
beliebigen Zeichen, wobei Buchstaben
(A-Z), Zahlen und Satzzeichen erlaubt
sind oder Hex für einen Schlüssel mit einer Länge von 64 Zeichen, wobei nur Zeichen von 0-9 und a-f verwendet werden dürfen.
Der nächste Schritt ist die Eingabe des Schlüssels (vorinstallierter Schlüssel), des so genannten Pre-shared-key (PSK). Möchte ein
Client auf den Access-Point zugreifen, muss er diese Zeichenfolge kennen.
Um Ihre Einstellungen zu speichern, klicken Sie bitte auf Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit
alle Einstellungen wirksam werden. Klicken Sie dazu in der folgenden Ansicht Anwenden. Nach dem Neustart ist das drahtlose
Netzwerk mit Verschlüsselung verfügbar.
WPA RADIUS (ein spezieller Authentifizierungs-Server ist erforderlich)
Wählen Sie als erstes, ob Sie WPA mit TKIP Verschlüsselungsalgorithmus, WPA2 mit AES Verschlüsselungsalgorithmus oder den
WPA Mixed Modus verwenden möchten. Dieser Mixed Modus erlaubt Clients mit WPA oder WPA2 auf den Access-Point zuzugreifen.
Die Mixtur ist sehr sinnvoll, da momentan nur wenige XP-Clients WPA2-fähig sind.
Wählen Sie nur WPA2 (AES), so lässt der AP nur Clients mit WPA2 zu und die große Zahl der WPA(TKIP)-Geräte bleibt draußen.
Als nächtes geben Sie die IP Adresse des RADIUS Servers an. Der RADIUS Server Port ist auf 1812 voreingestellt. Geben Sie jetzt
noch das Kennwort für den RADIUS Server ein.
Um Ihre Einstellungen zu speichern, klicken Sie bitte auf Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit
alle Einstellungen wirksam werden. Klicken Sie dazu in der folgenden Ansicht Anwenden. Nach dem Neustart ist das drahtlose
Netzwerk mit Verschlüsselung verfügbar.
10
3.2.3 Einstellung der Verschlüsselung für Bridge-Point to Point, Bridge-Point to Multi-Point und Bridge WDS
Als erstes ist es wichtig verschiedene Begriffe zu unterscheiden. Dazu eine kurze Erklärung der wichtigsten, hier verwendeten
Begriffe:
Authentifizierung: Die Authentifizierung ist ein Vorgang, bei dem die Identität, zum Beispiel einer Person, anhand eines bestimmten
Merkmals festgestellt wird. Dies kann zum Beispiel mit einem Fingerabdruck, einem Passwort oder einem beliebigen anderen
Berechtigungsnachweis geschehen.
Verschlüsselung: Die Verschlüsselung ist ein Vorgang, bei dem ein „Klartext“ mit Hilfe eines Verschlüsselungsverfahrens (Algorithmus) in einen „Geheimtext“ umgewandelt wird. Hierzu können einer oder auch mehrere Schlüssel verwendet werden. Weiterhin ist
zu erwähnen, dass jedes einzelne Verschlüsselungsverfahren eine oder mehrere Möglichkeiten der Authentifizierung bietet.
Für die verschiedenen Betriebsarten stehen folgende Verschlüsselungen zur Verfügung:
•
•
WEP-Verschlüsselung mit 64 Bit und 128 Bit
WPA(TKIP) und WPA2(AES) Verschlüsselung
Für die Betriebsarten Bridge-Point to Point, Bridge-Point to Multi-Point und Bridge WDS können Sie die Einstellungen am Ende der
jeweiligen Betriebsart-Einstellungen, durch klick auf den Button Sicherheit festlegen vornehmen.
Für WDS muss die Verschlüsselung vorher im Menü links unter Wireless/Sicherheitseinstellungen eingestellt werden.
Sie haben die Wahl zwischen WEP-Verschlüsselung mit 64 Bit und 128 Bit, WPA mit TKIP Verschlüsselungsalgorithmus und WPA2 mit
AES Verschlüsselungsalgorithmus.
3.2.3.1 WEP-Verschlüsselung
Wired Equivalent Privacy (WEP) ist ein Standard-Verschlüsselungsalgorithmus für WLAN. Er soll sowohl den Zugang zum Netz regeln,
als auch die Integrität der Daten sicherstellen. Aufgrund verschiedener Schwachstellen wird das Verfahren als unsicher angesehen.
Wählen Sie als erstes aus, ob Sie eine 64
bit oder 128 bit Verschlüsselung verwenden
möchten, wobei die 128 bit Verschlüsselung
die höhere Sicherheit bietet. Wählen Sie als
nächstes für das Schlüsselformat zwischen
Hex (Sie können Zeichen von 0-9 und a-f
verwenden) und ASCII aus (Sie dürfen jedes
beliebige Zeichen verwenden), wodurch
auch die Länge des Schlüssels bestimmt
wird.
Unter Schlüssel 1 können Sie jetzt Ihren
Schlüssel entsprechend der Zeichen und
Längenvorgaben eingeben. Die Felder
Format des vorinstallierten Schlüssels und
Vorinstallierter Schlüssel haben für die WEP
Einstellungen keine Bedeutung.
Beispiele:
64 bit Hex (10 Zeichen) = 231074a6ef
64 bit ASCII (5 Zeichen) = j31n!
128 bit Hex (26 Zeichen) =
231074a6b9773ce43f91a5bef3
128 bit ASCII (13 Zeichen) = urlaub2006!+0
Um Ihre Einstellungen zu speichern, klicken Sie bitte auf Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit
alle Einstellungen wirksam werden. Klicken Sie dazu in der folgenden Ansicht auf Anwenden. Nach dem Neustart ist das drahtlose
Netzwerk mit Verschlüsselung verfügbar.
11
3.2.3.2 WPA/WPA2 Verschlüsselung
Wi-Fi Protected Access (WPA) ist eine Verschlüsselungsmethode für WLAN. WPA enthält die Architektur von WEP, bietet jedoch zusätzlichen Schutz durch dynamische Schlüssel, die auf dem Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) basieren, und bietet außerdem zur
Authentifizierung von Nutzern PSK (Pre-Shared-Keys) oder Extensible Authentication Protocol (EAP) wofür jedoch ein Radius Server
erforderlich ist. WPA2 ist die Weiterentwicklung von WPA und nutzt einen anderen Verschlüsselungsalgorithmus AES (Advanced
Encryption Standard).
Wählen Sie als erstes aus, ob Sie WPA(TKIP) oder WPA2(AES) verwenden möchten.
Die Felder WEP Schlüsselformat und WEP
Schlüssel sind für die WPA Einstellungen
nicht relevant.
Als nächstes bestimmen Sie das Pre-SharedKey-Format. Wählen Sie entweder
Passphrase für einen Schlüssel mit einer
Länge von mindestens 8 und höchstens 63
beliebigen Zeichen, wobei Buchstaben (A-Z),
Zahlen und Satzzeichen erlaubt sind oder Hex
für einen Schlüssel mit einer Länge von 64
Zeichen, wobei nur Zeichen von 0-9 und a-f
verwendet werden dürfen.
Der nächste Schritt ist die Eingabe des
Schlüssels (vorinstallierter Schlüssel), des so
genannten Pre-shared-key (PSK). Möchte ein
Client auf den Access-Point zugreifen, muss
er diese Zeichenfolge kennen.
Um Ihre Einstellungen zu speichern, klicken
Sie bitte auf Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit alle Einstellungen wirksam werden. Klicken
Sie dazu in der folgenden Ansicht auf Anwenden. Nach dem Neustart ist das drahtlose Netzwerk mit Verschlüsselung verfügbar.
3.2.4 WPS Automatische Konfiguration
WPS (WiFi Protected Setup) ist eine Funktion, die Ihnen die Sicherheitskonfiguration der Wireless LAN Verbindung erleichtert. Um die
Funktion nutzen zu können, muss der Router/Accesspoint und die Gegenstelle (WLAN USB Stick, PCI Karte oder PCMCIA Karte) über
die WPS Funktion verfügen. Um die Sicherheitskonfiguration vorzunehmen, gehen Sie wie folgt vor:
Der Router/Accesspoint gibt vor, welche Verschlüsselung und welcher Schlüssel verwendet wird. Die hier angegebene Verschlüsselung ist für alle Netzwerkteilnehmer bindend.
Es gibt prinzipiell zwei Verfahren:
a)
Konfiguration per Taste
Drücken Sie am Router/Accesspoint den WPS Button. Innerhalb von zwei Minuten müssen Sie im Konfigurationsprogramm des
WLAN Adapters den Button PBC auf der Registerkarte WPS drücken. Die Verbindung wird nun automatisch aufgebaut.
b)
Pincode
Notieren Sie sich den Pincode, der im Konfigurationsprogramm des WLAN Adapters angezeigt wird. Wählen Sie das
Zielnetzwerk in der oberen Liste und klicken Sie anschließend auf den Button PIN. Wechseln Sie zur Benutzeroberfläche des
Routers. Unterstützt Ihr Router dieses Verfahren, finden Sie in den WPS Einstellungen ein Eingabefeld für den Pincode. Geben
Sie den notierten Code ein und starten Sie die Übertragung. Die Verbindung wird nun automatisch aufgebaut.
Nach erfolgreicher Verbindung wird ein Profil angelegt, welches nach einem Neustart die Verbindung automatisch wiederherstellt.
12
3.3 Login-Daten ändern
Von der Startansicht ausgehend, die Sie durch Klick auf Home wieder erreichen, wählen Sie bitte Einrichtung und dann im Menü links
System => Kennworteinstellungen.
Auf dieser Seite können Sie ein neues Kennwort für den Router festlegen. Bestätigen Sie ihre Eingaben mit Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit alle Einstellungen wirksam werden. Klicken Sie dazu in der folgenden Ansicht auf
Anwenden. Nach dem Neustart ist das neue Kennwort gültig.
3.4 LAN Einstellungen
Von der Startansicht ausgehend, die Sie durch Klick auf Home wieder erreichen, wählen Sie bitte Einrichtung und dann im Menü links
LAN.
In dieser Ansicht können Sie die Standard LAN Einstellungen des Routers ändern.
IP-Adresse: Der Router ist auf die IP-Adresse 192.168.2.1 voreingestellt. Möchten Sie eine andere Adresse für den Router verwenden,
können Sie diese in diesem Eingabefeld ändern. Im Eingabefeld direkt darunter wird die entsprechende Subnetzmaske
eingetragen.
DHCP-Server:
Der integrierte DHCP-Server ermöglicht die automatische Vergabe von IP-Adressen für angeschlossene
Clients. Vergeben Sie in ihrem Netzwerk die IP-Adressen
manuell und benötigen somit keinen DHCP-Server,
wählen Sie Deaktiviert.
Möchten Sie den DHCP-Server verwenden, wählen Sie
Aktiviert aus. Die Einstellung für die Lease Time gibt an,
wie lange die zugewiesene IP-Adresse für den Client
gültig ist.
Der IP-Adressenbereich, aus dem der DHCP-Server
IP-Adressen an die Clients verteilen darf, wird durch die
Start-IP-Adresse und die End-IP-Adresse begrenzt. In
der unteren Tabelle haben Sie die Möglichkeit, eine bestimmte MAC-Adresse eine IP Adresse aus dem gültigen
Bereich fest zu zuordnen. Meldet sich der Client am Router an bekommt er immer diese IP-Adresse zugewiesen.
Markieren Sie hierzu Statische IP-Adressen und tragen
in die leeren Felder der untersten Tabelle die MACAdress und IP Adresse ein. Nach einem Klick auf den
Add Button wird der Eintrag in der Tabelle gespeichert.
Bestätigen Sie ihre Eingaben mit Übernehmen. Anschließend muss der Router neu gestartet werden, damit alle Einstellungen wirksam werden. Klicken Sie dazu in der folgenden Ansicht auf Anwenden.
Achtung!! Nach dem Neustart ist die neue LAN-Konfiguration gültig. Um das Webinterface im Browser aufzurufen, müssen Sie also
die neue IP-Adresse verwenden.
4. Werkzeuge
Der Hama Wireless LAN Router stellt ihnen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die Sie bei der Konfiguration und Handhabung
des Gerätes unterstützen sollen.
13
4.1 Konfigurationswerkzeug
Von der Startansicht ausgehend, die Sie durch Klick auf
Home wieder erreichen, wählen Sie bitte Werkzeuge
im Menü oben rechts und danach Konfigurationswerkzeuge im Menü links!
Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, die gesamte
Konfiguration des Routers zu speichern. Klicken Sie
dazu auf den Button Speichern. Wählen Sie anschließend den Zielordner aus. Außerdem sollten Sie einen
Dateinamen festlegen, der es ermöglicht, die Datei
eindeutig zu identifizieren. Nach ihrer Auswahl klicken
Sie auf Speichern und haben somit ihre Einstellungen
gesichert. Möchten Sie zu einem späteren Zeitpunkt die
gesicherten Einstellungen wiederherstellen, klicken Sie
auf Durchsuchen und wählen danach die gewünschte
Konfigurationsdatei aus.
Um die Datei zu laden, klicken Sie auf Hochladen. Der
Router benötigt nun einige Sekunden, die Datei zu laden
und danach eine Neustart durchzuführen. Nach dem
Neustart ist die ausgewählte Konfiguration gültig.
Möchten Sie ihren Router auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen, klicken Sie auf den Button Zurücksetzen.
Bestätigen Sie die anschließende Abfrage mit Ja, es erfolgt die Zurücksetzung aller Einstellungen auf Standardwerte.
4.2 Firmware-Aktualisierung
Von der Startansicht ausgehend, die Sie durch Klick auf Home wieder erreichen, wählen Sie bitte Werkzeuge im Menü oben rechts
und danach Firmware-Aktualisierung im Menü links! Klicken Sie in der nächsten Ansicht auf Weiter.
Um die neue Firmware-Datei auszuwählen, klicken Sie in der folgenden Ansicht auf Durchsuchen. Haben Sie die Datei gewählt,
klicken Sie auf Übernehmen. Die neue Firmware wird geladen und der Router neu gestartet.
Achtung!! Durch das Laden der neuen Firmware gehen vorher getroffene Einstellungen verloren.
4.3 Neustart des Routers
Von der Startansicht ausgehend, die Sie durch Klick auf Home wieder erreichen, wählen Sie bitte Werkzeuge im Menü oben rechts
und danach Zurücksetzen im Menü links!
Klicken Sie in dieser Ansicht auf Übernehmen und bestätigen den folgenden Hinweis mit Ja, wird der Router neu gestartet. Ihre
getroffenen Einstellungen gehen dabei nicht verloren.
5. Statusinformationen
Von der Startansicht ausgehend, die Sie durch Klick auf Home wieder erreichen, wählen Sie bitte Statusinfo im Menü oben rechts.
Im Menü auf der linken Seite können Sie sich in verschiedenen Untermenüs weitreichende Informationen, wie zum Beispiel
Internetverbindung, Gerätestatus oder Aktiver DHCP-Client anzeigen lassen. Weiterhin ist unter dem Menüpunkt Statistik ein
Packetzähler verfügbar.
14
6. Kontakt- und Supportinformationen
Bei defekten Produkten:
Bitte wenden Sie sich bei Produktreklamationen an Ihren Händler oder an die Hama Produktberatung.
Internet/World Wide Web
Produktunterstützung, neue Treiber oder Produktinformationen bekommen Sie unter www.hama.com
Support Hotline – Hama Produktberatung:
Tel. +49 (0) 9091 / 502-115
Fax +49 (0) 9091 / 502-272
e-mail: [email protected]
Anmerkung:
Dieses Produkt darf nur in Deutschland, Österreich, Schweiz, England, Frankreich, Belgien, Spanien, Niederlande, Dänemark, Ungarn,
Polen, Schweden, Luxemburg, Irland, Griechenland, Tschechische Republik, Slowakische Republik und Finnland betrieben werden!
Die Konformitätserklärung nach der R&TTE-Richtlinie 99/5/EG finden Sie unter www.hama.com
!
15
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement