Sick UE23-3MF Operating instructions

Sick UE23-3MF Operating instructions
BETRIEBSANLEITUNG
UE23-3MF
Sicherheitsrelais
de
SICK AG • Erwin-Sick-Straße 1
D-79183 Waldkirch • www.sick.com
8015194/10DJ/2018-08-02 • REIPA/XX
Printed in Germany (2018-08) • Alle Rechte
vorbehalten • Irrtümer und Änderungen
vorbehalten
1
Geltungsbereich
Diese Betriebsanleitung ist gültig für die
Sicherheitsrelais UE23-3MF mit dem folgenden Typenschild-Eintrag im Feld Operating
Instructions: 8015194
Das Herstellungsdatum des Geräts finden Sie
auf dem Typenschild im Feld Date Code im
Format jjwwxxxx (jj = Jahr, ww = Kalenderwoche, xxxx = Seriennummer).
Diese Betriebsanleitung ist eine OriginalBetriebsanleitung.
2
Das Sicherheitsrelais UE23-3MF dient ausschließlich zum Gebrauch an Sicherheitssensoren
mit potenzialfreien Ausgangskontakten bzw.
Sicherheitsschaltern, wie z. B.
• Not-Halt-Taster (EN ISO 13 850): ein- oder
zweikanalig, z. B. SICK ES21
• Sicherheitsverriegelungen (EN 1088): ein oder
zweikanalig, wie z. B. Schutztüren
• Sicherheitsstromkreise nach EN 60 204-1, wie
z. B. bei beweglichen Abdeckungen
2.3

Zur Sicherheit
Dieses Kapitel dient Ihrer Sicherheit und der
Sicherheit der Anlagenbediener.
= Bitte lesen Sie dieses Kapitel sorgfältig, bevor Sie mit dem UE23-3MF oder der durch
das UE23-3MF geschützten Maschine
arbeiten.
2.1
Befähigte Personen
Das Sicherheitsrelais UE23-3MF darf nur von
befähigten Personen montiert, installiert, in
Betrieb genommen und geprüft werden.
Befähigt ist, wer …
• über eine geeignete technische Ausbildung
verfügt und
• vom Maschinenbetreiber in der Bedienung
und den gültigen Sicherheitsrichtlinien
unterwiesen wurde und
• Zugriff auf die Betriebsanleitung des
Sicherheitsrelais UE23-3MF und diese
gelesen und zur Kenntnis genommen hat.
2.2
Verwendungsbereiche des
Geräts
Das Sicherheitsrelais UE23-3MF ist einsetzbar:
• gemäß EN ISO 13 849 bis PL d und
Kategorie 3
• gemäß EN 62 061 bis SILCL2
Der tatsächlich erreichte Performance Level
bzw. die erreichte SIL-Anspruchsgrenze hängt
von der Außenbeschaltung, der Ausführung
der Verdrahtung, der Wahl der Befehlsgeber
und deren Anordnung an der Maschine ab.
Das Sicherheitsrelais UE23-3MF wurde nach
UL 508 getestet.
Über die kontaktbehafteten Schaltausgänge
des Sicherheitsrelais können die zugehörigen
Aktoren der Maschine oder Anlage sicher
abgeschaltet werden.
Allgemeine Sicherheitshinweise
und Schutzmaßnahmen
Beachten Sie die Sicherheitshinweise und
Schutzmaßnahmen!
Beachten Sie die nachfolgenden Punkte,
um die bestimmungsgemäße Verwendung des Sicherheitsrelais UE23-3MF zu
gewährleisten.
• Beachten Sie bei Montage, Installation
und Anwendung des Sicherheitsrelais die
in Ihrem Land gültigen Normen und
Richtlinien.
• Für Einbau und Verwendung des Sicherheitsrelais sowie für die Inbetriebnahme
und wiederkehrende technische Überprüfung gelten die nationalen/internationalen Rechtsvorschriften, insbesondere:
– die Maschinenrichtlinie
– die Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie
– die EMV-Richtlinie
– die Unfallverhütungsvorschriften und
Sicherheitsregeln
• Hersteller und Betreiber der Maschine,
an der ein Sicherheitsrelais verwendet
wird, müssen alle geltenden Sicherheitsvorschriften/-regeln in eigener Verantwortung einhalten.
• Die Prüfungen sind von befähigten Personen bzw. von eigens hierzu befugten
und beauftragten Personen durchzuführen und in jederzeit von Dritten nachvollziehbarer Weise zu dokumentieren.
• Die Betriebsanleitung ist dem Bediener
der Maschine, an der das UE23-3MF
verwendet wird, zur Verfügung zu stellen.
• Der Maschinenbediener ist durch befähigte Personen einzuweisen und zum
Lesen der Betriebsanleitung anzuhalten.
3
Produktbeschreibung
3.1
Aufbau und Arbeitsweise des
Geräts
Die Eingänge des Sicherheitsrelais UE23-3MF sind
für den Anschluss der im Abschnitt 2.2 „Verwendungsbereiche des Geräts“ aufgeführten Sicherheitssensoren vorbereitet. Die Ansteuerung (Eingangskreis) erfolgt durch die Versorgungsspannung.
Die zwei Freigabestrompfade sind als sichere Ausgänge ausgeführt. Der Meldestrompfad ist ein
nicht-sicherer Ausgang.
Gerätefunktionen
Ein Öffnen der Eingangskreise bewirkt ein Öffnen der
Freigabestrompfade und ein Schließen des Meldestrompfades. Der manuelle oder automatische Reset sowie die Schützkontrolle sind je nach Anforderung mittels externer Beschaltung zu realisieren (siehe 5.3 „Rücksetzung“ und 5.4 „Schützkontrolle“).

Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Sicherheitsrelais UE23-3MF darf nur im Sinne
von Abschnitt 2.2 „Verwendungsbereiche des
Geräts“ verwendet werden.
Es darf nur von befähigten Personen und nur an
der Maschine verwendet werden, an der es gemäß
der Betriebsanleitung von einer befähigten Person
montiert und erstmals in Betrieb genommen wurde. Bei jeder anderen Verwendung sowie bei Veränderungen am Gerät – auch im Rahmen von
Montage und Installation – verfällt jeglicher Gewährleistungsanspruch gegenüber der SICK AG.
2.4
3.2
Schließen Sie zur Erreichung von
SILCL2/PL d die Schützkontrolle an!
Um SILCL2/PL d zu erreichen, muss eine
externe Diagnose mit DC 60 … 90 %
angewendet werden (d.h. die Schützkontrolle muss angeschlossen sein).
Beachten Sie hierzu auch Kapitel 13
„Applikationsbeispiele“.
Anzeigeelemente
Anzeige
Bedeutung
SUPPLY Ν Grün
K1, K2 Ν Grün
Versorgungsspannung aktiv
Kanal 1, 2 geschaltet
Siehe auch Abschnitt 7 „Fehlermeldungen der
SUPPLY-LED“.
4

Montage
Montage nur mit Schutzart IP54 oder
höher!
Das Sicherheitsrelais darf nur im Schaltschrank montiert werden. Der Schaltschrank muss mindestens die Schutzart
IP54 erfüllen.
= Montage gemäß EN 50 274.
= Die Module sind in einem 22,5 mm breiten Aufbaugehäuse für 35-mm-Hutschienen gemäß
EN 60 715 untergebracht.
5

Elektroinstallation
Anlage spannungsfrei schalten!
• Alle Anschlüsse, Verdrahtung und Verlegung
müssen der geforderten Kategorie gemäß
EN ISO 13 849 und EN 62 061 entsprechen.
• Die Sicherheitsausgänge und die Schützkontrolle (EDM) müssen innerhalb des Schaltschranks
verdrahtet werden.
• Um das Verschweißen der Kontakte der eingebauten Relais zu verhindern, ist eine Überstromschutzeinrichtung, Kurzschlussschutz (Betriebsklasse gG) nach der entsprechenden Gebrauchskategorie zu wählen und in die Freigabestrompfade einzubinden (siehe Abb. 2, Sicherung F2/F3).
• Nur bei UE23-3MF2A3: Bei Störbeeinflussung
ggf. FE mit einer fremdspannungsarmen Erdung
verbinden.

Achten Sie auf eine EMV-konforme
Verdrahtung!
Die Leitungen (A1/A2) sind so zu verlegen,
dass Fremdspannungen das Abschalten
nicht verhindern können.
• Bei Installation in Umgebungen der Überspannungskategorie III müssen externe Schutzelemente verwendet werden. Die erforderlichen Schutzpegel gemäß EN 62 305-1 können durch externe
Schutzbeschaltung erreicht werden. Die verwendeten Schutzelemente (SPD = Surge Protective Devices) müssen den Anforderungen gemäß
EN 61 643-11 entsprechen.
• Die Spannungsversorgung muss den Vorschriften
für Kleinspannungen mit sicherer Trennung (SELV,
EN 61 140) gemäß EN 60 664 und EN 50 178
genügen.
Hinweis:
Die an das Modul angeschlossenen Komponenten
müssen mit ihrer Basisisolierung der höchsten am
Modul angeschlossenen Spannung entsprechen.
Alle Stromkreise (und ggf. weitere EDM) müssen
dann ebenfalls entsprechend der höchsten Spannungsebene ausgeführt werden.
5.1
6

Klemmen-Belegung
Klemme Beschreibung
A1
A2
Y1–Y2
Y1–Y3
13–14
23–24
33–34
41–42
5.2
Spannungsversorgung UB+/L1
Spannungsversorgung GND/N–
Automatischer Reset
Manueller Reset
Freigabestrompfad 1
Freigabestrompfad 2
Freigabestrompfad 3
Meldestrompfad (nicht sicher)
Anschlussmöglichkeiten
Einkanaliger Betrieb
Der Sicherheitssensor wird zwischen L+ und A1
angeschlossen (siehe Abb. 3).
Zweikanaliger Betrieb
Ein potenzialfreies Schaltelement des Sicherheitssensors ist zwischen L+ und A1, das zweite ist
zwischen A2 und N– anzuschließen (siehe Abb. 5).
5.3
Rücksetzung
Manuelle Rücksetzung
Die Rücksetztaste (Schließerkontakt) ist an die
Klemmen Y1 und Y3 anzuschließen.
Die Rücksetztaste ist außerhalb des Gefahrbereichs
so zu installieren, dass sie nicht aus dem Gefahrbereich heraus betätigt werden kann. Außerdem muss
der Benutzer den Gefahrbereich beim Betätigen vollständig überblicken können. Der Reset ist überwacht. Bei Not-Aus-Anwendung ist manuelle Rücksetzung zu verwenden.
Automatische Rücksetzung
Zwischen Y1 und Y2 ist eine Drahtbrücke anzuschließen.
5.4

Inbetriebnahme und
regelmäßige Prüfungen
Keine Inbetriebnahme ohne Prüfung durch
eine befähigte Person!
Bevor Sie eine durch das Sicherheitsrelais
geschützte Anlage erstmals in Betrieb nehmen, muss die Anlage durch eine befähigte
Person überprüft und dokumentiert freigegeben werden.
= Beachten Sie hierzu die Hinweise in
Kapitel 2 „Zur Sicherheit“.
= Beachten Sie die entsprechenden
Gesetze und nationalen Vorschriften.
Kontrollieren Sie den Gefahrbereich!
= Stellen Sie vor der Inbetriebnahme sicher,
dass sich niemand im Gefahrbereich
aufhält.
= Sichern Sie den Gefahrbereich gegen das
Betreten durch Personen ab.
Regelmäßige Prüfung der Schutzeinrichtungen
durch befähigte Personen
= Prüfen Sie die Anlage entsprechend den national gültigen Vorschriften innerhalb der darin
geforderten Fristen.
– Jede Sicherheitsapplikation muss in einem
von Ihnen festgelegten Zeitintervall überprüft
werden.
– Die Wirksamkeit der Schutzeinrichtungen
muss durch befugte und beauftragte Personen geprüft werden.
= Wenn Änderungen an der Maschine oder der
Schutzeinrichtung durchgeführt wurden oder
das Sicherheitsrelais umgerüstet oder instand
gesetzt wurde, dann müssen Sie die gesamte
Sicherheitsapplikation erneut prüfen.
7
Fehlermeldungen der
SUPPLY-LED
Anzeige
Bedeutung
ν
Keine Versorgungsspannung
oder
Unterspannung oder
Querschluss an A1/A2
Kein Fehler, Gerät
betriebsbereit
Querschluss der RESETEingänge
RESET-Fehler
Überspannung
Interner Fehler/schwerer Fehler
Schützkontrolle
Die Schützkontrolle der eingebundenen Aktoren wird
nur beim Rücksetzen wirksam. Das Verbinden der
Öffnerkontakte der angesteuerten Schaltglieder in
Reihe mit dem Rücksetzkreis bewirkt diese Schützkontrolle.
Manuelle Rücksetzung
Verbinden Sie die Kontakte der Schützkontrolle in
Reihe mit der Rücksetztaste (Klemmen Y1 und Y3).
Automatische Rücksetzung
Verbinden Sie die Kontakte der Schützkontrolle
mit Y1 und Y2.
Ν Grün
∏ Grün (2×)
∏ Grün (3×)
∏ Grün (6×)
∏ Grün
(schnelles
Flackern)
8
Verhalten im Fehlerfall

Kein Betrieb bei unklarem
Fehlverhalten!
Setzen Sie die Maschine außer Betrieb,
wenn Sie den Fehler nicht eindeutig
zuordnen können und nicht sicher
beheben können.

Vollständiger Funktionstest nach
Fehlerbeseitigung!
Führen Sie nach der Beseitigung eines
Fehlers einen vollständigen Funktionstest durch.
9
Entsorgung
Entsorgen Sie unbrauchbare Geräte immer
gemäß den jeweils gültigen landesspezifischen Abfallbeseitigungsvorschriften.
10
Bestelldaten
Artikel
Artikelnummer
(Typenschlüssel)
UE23-3MF,
24 V DC
Schraubklemmen
UE23-3MF,
230 V AC
Schraubklemmen
11
6034595
(UE23-3MF2D2)
6034597
(UE23-3MF2A3)
Konformität mit
EU-Richtlinien
UE23-3MF, Safety relays
SICK AG, Erwin-Sick-Straße 1, D-79183
Waldkirch
Sie finden die EU-Konformitätserklärung und
die aktuelle Betriebsanleitung, indem Sie auf
www.sick.com im Suchfeld die Artikelnummer
eingeben (Artikelnummer: siehe Typenschildeintrag im Feld „Ident. no.“).
Direktlink zur EU-Konformitätserklärung:
www.sick.com/9181043
Der Unterzeichner, der den Hersteller vertritt,
erklärt hiermit, dass das Produkt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der nachstehenden EU-Richtlinie(n) (einschließlich aller
zutreffenden Änderungen) ist, und dass die in
der EU-Konformitätserklärung angegebenen
Normen und/oder technischen Spezifikationen
zugrunde gelegt sind.
• MACHINERY DIRECTIVE 2006/42/EC
• EMC DIRECTIVE 2014/30/EU
• ROHS DIRECTIVE 2011/65/EU
Waldkirch: 2018-07-10
ppa. Walter Reithofer
ppa. Birgit Knobloch
Vice President R&D
Vice President
(GBC Industrial Safety) Operations
authorized for technical (GBC Industrial
documentation
Safety)
Notified body: No. 0340, DGUV Test, Prüf- und
Zertifizierungsstelle Elektrotechnik, GustavHeinemann-Ufer 130, 50968 Köln
EC type examination: ET 17010
12
Schaltbild
14
Maßbilder
Nur 230-V-Module
Abb. 1: Innenbeschaltung UE23-3MF
13
Applikationsbeispiele
Abb. 4: Beispiel eines einkanaligen Not-Halt-Tasters mit überwachter Rücksetzung und Schützkontrolle
Abb. 7: Maßbild Gehäuse mit Schraubklemmen (mm)
Abb. 5: Zweikanaliger Anschluss zwangsgeführter Kontakte zum Erreichen von Kategorie 3 gemäß
EN ISO 13 849
a)
Abb. 2: Basisbeschaltung UE23-3MF: Spannungsversorgung, zweikanaliger Ausgangskreis
b)
Abb. 3: Beispiel einer einkanaligen Schutztürabsicherung mit automatischer Rücksetzung und
Schützkontrolle
Abb. 8: Maßbild Gehäuse mit Steckblockklemmen (mm)
Abb. 6: Max. Leitungslänge des Eingangskreises bei Wechselspannung (AC)
Leitungsdaten
Querschnitt
Kapazität
1,5 mm2
150 nF/km
Widerstand
Temperatur
28 Ω/km
+25 °C
a) Ringleitung: Wechselstromleitung nicht parallel gelegt, max. Länge lr = 1 km
b) Stichleitung: Max. Länge der Stichleitung ls und max. Leitungskapazität CL in Abhängigkeit von der
Versorgungsspannung UV
UV
115 V AC
230 V AC
CL
ls
37,5 nF
250 m
7,5 nF
50 m
15
Technische Daten
Minimal
Maximal
Kontaktbelastbarkeit (siehe Abb. 9)
15.1 Datenblatt
Minimal
Typisch
Maximal
Allgemeine Systemdaten
1)
SIL-Anspruchsgrenze
Safe failure fraction (SFF)
Hardware-Fehlertoleranz (HFT)
Kategorie
Performance Level1)
B10D-Wert (Relais)
AC-15, 230 V, I = 5 A
DC-13, 24 V, I = 2 A
I=1A
PFHD (Mittlere Wahrscheinlichkeit eines Gefahr bringenden Ausfalls pro
Stunde)
DCAVG
MTTFD
TM (Gebrauchsdauer)
Stoppkategorie
SILCL2 (EN 62 061)
90 % (EN 62 061)
0 (EN 62 061)
Kategorie 3 (EN ISO 13 849)
PL d (EN ISO 13 849)
Versorgungssspannung (A1, A2)
UE23-3MF2D2, UE23-3MF3D2
UE23-3MF2A3, UE23-3MF3A3
Leistungsaufnahme DC-Variante
Leistungsaufnahme AC-Variante
Restwelligkeit bei DC-Betrieb (innerhalb der Grenzen von UV)
Nennfrequenz bei AC-Betrieb
300 × 103 Schaltspiele
2 × 106 Schaltspiele
7 × 106 Schaltspiele
2 × 10–7
90 %
100 Jahre
20 Jahre (EN ISO 13 849)
0 (EN 60 204-1)
19,2 V DC
196 V AC
24 V DC
230 V AC
50 Hz
30 V DC
253 V AC
1W
2,1 W/3 VA
2,4 VSS
60 Hz
Steuerkreis Y1–Y2–Y3
Steuerspannung Y1
DC-Variante
AC-Varianten
Steuerstrom Y1
Kurzschlussstrom Y1
Eingangsspannungsbereich Y2/Y3 (nur DC-Variante)
Sicherung
Rücksetzzeit bei UNenn
Manuelle Rücksetzung (Y3)
Automatische Rücksetzung (Y2)
Einschaltdauer Y3
Galvanische Trennung A1/A2 (nur AC-Varianten)
UV –2 V DC
5 mA
UV
40 V DC
20 mA
250 mA
Low-Pegel: ≤ 5 V DC
High-Pegel: ≥ 15 V DC
PTC-Widerstand
250 ms
50 ms
Ja
70 ms
600 ms
5s
Ausgangsstrompfade (13/14, 23/24, 33/34 oder 41/42)
Rückfallverzögerungszeit (K1/K2)
80 ms
Mindestausschaltzeit
200 ms
Freigabestrompfade (Schließer), sicherheitsrelevant
3
Meldestrompfade (Öffner), nicht sicherheitsrelevant
1
Kontaktart
Zwangsgeführt
Kontaktwerkstoff
AgSnO2
Schaltspannung AC
5V
230 V
Schaltspannung DC
5V
300 V
Schaltstrom AC/DC bei 13/14, 23/24, 33/34
10 mA
8A
Schaltstrom AC/DC bei 41/42
10 mA
5A
Summenstrom Isum AC-Geräte
8A
Summenstrom Isum DC-Geräte
12 A
Für UL 508-/CSA-Anwendungen
Schaltspannung AC (pro Kontakt)
Schaltstrom AC bei 13/14, 23/24, 33/34
Schaltspannung DC (ohmsche Last)
Schaltstrom DC bei 13/14, 23/24, 33/34
Schaltstrom AC/DC bei 41/42
Summenstrom Isum
Gebrauchskategorie (EN 60 947-5-1)
Versorgungsspannung/Eingangskreis (A1, A2)
1)
Typisch
Der tatsächlich erreichte Performance Level hängt von der Applikation ab. Für detaillierte Informationen zur Sicherheitsauslegung Ihrer Maschine/Anlage setzen Sie sich bitte mit Ihrer
zuständigen SICK-Niederlassung in Verbindung.
230 V AC
8A
24 V DC
6A
5A
12 A
AC-15: Ue 230 V AC, Ie 5 A (360 Schaltspiele/h)
DC-13: Ue 24 V DC, Ie 5 A (360 Schaltspiele/h)
Kontaktabsicherung, Betriebsklasse gG bzw.
Leitungsschutzschalter Charakteristik B oder C
Bei 13/14, 23/24, 33/34
Bei 41/42
Lebensdauer mechanisch
8A
5A
107
Betriebsdaten
Berührungsschutz (EN 60 664-1, EN 60 947-1)
Bemessungsstoßspannung UImp
Überspannungskategorie
Bemessungsspannung
Prüfspannung Ueff (50 Hz)
Schutzart
Gehäuse
Klemmen
Störaussendung/Störfestigkeit
Betriebsumgebungstemperatur
Lagertemperatur
Leiterquerschnitte
Eindraht (1×)
Eindraht (2×, gleicher Querschnitt)
Feindrahtig mit Aderendhülsen (1×)
Feindrahtig mit Aderendhülsen (2×)
Abisolierlänge
Zulässiges Anzugsdrehmoment
Für UL 508- und CSA-Anwendungen
Anschlussquerschnitt
Anzugsdrehmoment
Gewicht
24-V-Typen
120/230-V-Typen
4 kV
II
300 V AC
2,2 kV
IP40 (EN 60 529)
IP20 (EN 60 529)
EN 60 947-5-1, EN 61 326-3-1
–25 °C
–25 °C
0,14 mm2
0,14 mm2
0,25 mm2
0,25 mm2
0,5 Nm
+55 °C
+75 °C
2,5 mm2
0,75 mm2
2,5 mm2
0,5 mm2
8 mm
0,6 Nm
AWG 26-14 (nur 60 ° C/75 °C-Kupferlitzen verwenden)
5–7 lb⋅in
200 g
250 g
15.2 Kennlinie – DC-Ausschaltvermögen
Schaltspannung [V DC]
1000
100
10
0,1
1
Schaltstrom [A]
Abb. 9: Kennlinie UE23-3MF – DC-Ausschaltvermögen
10
OPERATING INSTRUCTIONS
UE23-3MF
Safety relays
en
SICK AG • Erwin-Sick-Straße 1
D-79183 Waldkirch • www.sick.com
8015194/10DJ/2018-08-02 • REIPA/XX
Printed in Germany (2018-08) • All rights
reserved • Subject to change without notice
The UE23-3MF safety relay is used only for safety
sensors with volt-free output contacts or safety
switches, e.g.
• emergency stop pushbuttons (EN ISO 13 850):
single- or dual-channel, e.g. SICK ES21
• safety interlocks (EN 1088): single- or dualchannel, e.g. safety doors
• safety circuits in accordance with EN 60 204-1,
e.g. for moving covers
2.3
The UE23-3MF safety relay must be used only as
defined in section 2.2 „Applications of the device“.
It must be used only by qualified safety personnel
and only on the machine where it has been installed and initialized by qualified safety personnel in
accordance with the operating instructions. If the
device is used for any other purposes or modified
in any way — also during mounting and installation
— any warranty claim against SICK AG shall become void.
2.4
1
Scope
These operating instructions are only
applicable to the UE23-3MF safety relays with
the following entry on the type label in the field
Operating Instructions: 8015194
You will find the device’s date of manufacture
on the type label in the field Date Code in the
format yywwxxxx (yy = year, ww = calender
week, xxxx = serial number).
These operating instructions are original
operating instructions.
2
On safety
This chapter deals with your own safety and
the safety of the system operators.
= Please read this chapter carefully before
working with the UE23-3MF or with the
machine protected by the UE23-3MF.
2.1
Qualified safety personnel
The UE23-3MF safety relay must only be installed, commissioned and serviced by qualified
safety personnel.
Qualified safety personnel are defined as persons who …
• have undergone the appropriate technical
training and
• have been instructed by the responsible machine operator in the operation of the machine and the current valid safety guidelines
and
• have access to the operating instructions of
the UE23-3MF safety relay and have read
and familiarized themselves with them.
2.2
Applications of the device
The UE23-3MF safety relay can be used:
• in accordance with EN ISO 13 849 up to PL d
and category 3
• in accordance with EN 62 061 to SILCL2
The actual performance level or SIL claim limit
achieved depends on the external circuit, the
design of the wiring, the selection of the control switch and its placement on the machine.
The UE23-3MF safety relay has been
evaluated to UL 508
The related actuators on the machine or system can be safely shut down using the safety
relay’s output signal switching contacts.
Correct use

General safety notes and protective
measures
Pay attention to the safety notes and
protective measures!
Please observe the following items in order
to ensure the correct use of the UE23-3MF
safety relay.
• During the mounting, installation and
usage of the safety relay, observe the
standards and directives applicable in
your country.
• The national/international rules and regulations apply to the installation, commissioning, use and periodic technical
inspection of the safety relay, in particular:
– Machinery Directive
– Work Equipment Directive
– EMC directive
– the work safety regulations and safety
rules
• Manufacturers and operators of the machine on which a safety relay is used are
responsible for obtaining and observing
all applicable safety regulations and
rules.
• The tests must be carried out by qualified
safety personnel or specially qualified
and authorized personnel and must be
recorded and documented to ensure that
the tests can be reproduced and retraced
at any time by third parties.
• The operating instructions must be made
available to the operator of the machine
where the UE23-3MF is used.
• The machine operator is to be instructed
in the use of the device by qualified
safety personnel and must be instructed
to read the operating instructions.
3
Product description
3.1
Structure and operating principle
of the device
The inputs on the UE23-3MF safety relay are prepared for the connection of the safety sensors
listed in section 2.2 „Applications of the device“.
Operation (input circuit) is by means of the supply
voltage.
The two enable current paths are designed as safe
outputs. The signaling current path is not a safe
output.
3.2
Device functions
Opening of the input circuits results in the opening
of the enable current paths and the closing of the
signaling current path. Manual or automatic reset
as well as external device monitoring are to be
implemented using external wiring as required
(see 5.3 „Reset“ and 5.4 „External device
monitoring“).

In order to attain SILCL2/PL d, connect
the external device monitoring!
In order to reach SILCL2/PL d, an external
diagnosis with DC 60 … 90 % must be
applied (i.e. the external device monitoring
must be connected).
Please also read the notes in chapter 13
„Application examples“.
Status indicators
Display
Meaning
SUPPLY Ν Green
K1, K2 Ν Green
Supply voltage active
Channel 1, 2 switched
See also section 7 „Error messages of the SUPPLY
LED“.
4

Mounting
Mounting only with enclosure rating IP54
or better!
The safety relay is only allowed to be mounted in the control cabinet. The control cabinet must at least comply with enclosure
rating IP54.
= Mounting according to EN 50 274.
= The modules are located in a 22.5 mm wide
modular system for 35 mm mounting rails as
per EN 60 715.
5

Electrical installation
Switch the entire machine/system off
line!
• All connections and wiring must comply with the
required category as per EN ISO 13 849 and
EN 62 061.
• The output signal switching devices and the external device monitoring (EDM) must be wired in
the control cabinet.
• To prevent the welding of the contacts on the
built-in relay, an overcurrent protection device
with short-circuit protection (duty class gG) in
accordance with the related usage category is to
be selected and integrated into the enable current paths (see Fig. 2, fuse F2/F3).
• Only with UE23-3MF2A3: In case of problems
due to interference, if necessary connect FE to a
low-noise earth.

Pay attention to EMC-compliant wiring!
Cables (A1/A2) are to be laid such that
external noise cannot prevent shut down.
• For installation in environments with overvoltage
category III, external protection elements must
be used. The required level of protection as per
EN 62 305-1 can be achieved using an external
snubber circuit. The protection elements (SPD =
surge protective devices) must comply with the
requirements as per EN 61 643-11.
• The voltage supply must satisfy the regulations
for extra-low voltages with safe isolation (SELV,
EN 61 140) as per EN 60 664 and EN 50 178.
Note:
The basic insulation of the components connected
to the module must match the highest voltage connected to the module. All circuits (and if necessary
other EDM) must then also be designed for the
highest voltage level.
5.1
Terminal assignment
Terminal
A1
A2
Y1–Y2
Y1–Y3
13–14
23–24
33–34
41–42
5.2
Description
Voltage supply UB+/L1
Voltage supply GND/N–
Automatic reset
Manual Reset
Enable current path 1
Enable current path 2
Enable current path 3
Signaling current path (not safe)
Connection facilities
Single-channel operation
The safety sensor is connected between L+ and A1
(see Fig. 3).
Dual-channel operation
One volt-free switching element on the safety sensor is to be connected between L+ and A1, the
second element is to be connected between A2
and N– (see Fig. 5).
5.3
Reset
Manual reset
The reset button (N/O contact) is to be connected
to the terminals Y1 and Y3.
The reset button is to be installed outside the hazardous area such that it cannot be pressed from
inside the hazardous area. When operating the reset button, the operator must have full visual command of the hazardous area. The reset is monitored. For emergency switching off applications, a
manual reset is to be used.
Automatic reset
A wire jumper is to be connected between Y1 and
Y2.
5.4
6


Automatic reset
Connect the contacts for the external device
monitoring to Y1 and Y2.
Commissioning requires a thorough check
by qualified safety personnel!
Before you operate a system protected by
the safety relay for the first time, make sure
that the system is first checked and released by qualified safety personnel.
= Please read the notes in chapter 2 „On
safety“.
= Observe the relevant laws and national
regulations.
Check the hazardous area!
= Ensure there is nobody in the hazardous
area before commissioning.
= Secure the hazardous area against entry.
Regular inspection of the protective devices by
qualified safety personnel
= Check the system following the inspection intervals specified in the national rules and regulations.
– Each safety application must be checked at
an interval specified by you.
– The effectiveness of the protective devices
must be checked daily by a specialist or by
authorized personnel.
= If changes have been made to the machine or
the protective device, or the safety relay has
been changed or repaired, you must again
thoroughly check the entire safety application.
7
Error messages of the
SUPPLY LED
Display
Meaning
ν
No supply voltage or
undervoltage or cross
circuit on A1/A2
No error, device ready for
operation
Cross circuit on the RESET
inputs
RESET error
Overvoltage
Internal error/serious
error
Ν Green
∏ Green (2×)
∏ Green (3×)
∏ Green (6×)
∏ Green
(flashing quickly)
8
In the event of faults or
errors

Cease operation if the cause of the
malfunction has not been clearly
identified!
Stop the machine if you cannot clearly
identify or allocate the error and if you
cannot safely rectify the malfunction.

Complete function test after rectification
of fault!
After rectifying a fault, perform a complete
function test.
External device monitoring
The external device monitoring for the actuators
integrated is only effective on reset. The connection of the N/C contacts for the contact elements
operated in series with the reset circuit provides
this external device monitoring.
Manual reset
Connect the contacts for the external device monitoring in series with the reset button (Terminals Y1
and Y3).
Commissioning and regular
tests
9
Disposal
Always dispose of serviceableness devices
in compliance with local/national rules and
regulations with respect to waste disposal.
10
Ordering information
Part
Part number
(type code)
UE23-3MF,
24 V DC
Screw type terminals
UE23-3MF,
230 V AC
Screw type terminals
11
6034595
(UE23-3MF2D2)
6034597
(UE23-3MF2A3)
Conformity
UE23-3MF, Safety relays
SICK AG, Erwin-Sick-Straße 1, D-79183
Waldkirch
You can call up the EU declaration of conformity and the current operating instructions by
entering the part number in the search field at
www.sick.com (part number: see the type label
entry in the “Ident. no.” field).
Direct link to EU declaration of conformity:
www.sick.com/9181043
The undersigned, representing the manufacturer, herewith declares that the product is in
conformity with the provisions of the following
EU directive(s) (including all applicable amendments), and that the standards and/or technical specifications stated in the EU declaration
of conformity have been used as a basis for
this.
• MACHINERY DIRECTIVE 2006/42/EC
• EMC DIRECTIVE 2014/30/EU
• ROHS DIRECTIVE 2011/65/EU
Waldkirch: 2018-07-10
ppa. Walter Reithofer
ppa. Birgit Knobloch
Vice President R&D
Vice President
(GBC Industrial Safety) Operations
authorized for technical (GBC Industrial
documentation
Safety)
Notified body: No. 0340, DGUV Test, Prüf- und
Zertifizierungsstelle Elektrotechnik, GustavHeinemann-Ufer 130, 50968 Köln
EC type examination: ET 17010
12
Internal circuitry
14
Dimensional drawings
Only 230 V modules
Fig. 1: Internal circuit UE23-3MF
13
Application examples
Fig. 4: Example of a single-channel emergency stop pushbutton with monitored reset and external device
monitoring
Fig. 7: Dimensional drawing of the housing with screw type terminals (mm)
Fig. 5: Dual-channel connection of positively guided contacts to achieve category 3 as per EN ISO 13 849
a)
Fig. 2: Basic circuit UE23-3MF: Voltage supply, dual-channel output circuit
b)
Fig. 3: Example of single-channel guard protection with automatic reset and external device
monitoring
Fig. 8: Dimensional drawing of the housing with plug-in terminals (mm)
Fig. 6: Max. cable length for the input circuit with alternating current (AC)
Cable
specifications
Cross-section
Capacitance
Resistance
Temperature
1.5 mm2
150 nF/km
28 Ω/km
+25 °C
a) Ring cable: AC cable not laid in parallel, max. length lr = 1 km
b) Stub: Max. length of the stub ls and max. cable capacitance CL as a function of the supply voltage VS
VS
115 V AC
230 V AC
CL
ls
37.5 nF
250 m
7.5 nF
50 m
15
Technical specifications
Minimum
15.1 Data sheet
Minimum
Typical
Maximum
General system data
SIL claim limit1)
Safe failure fraction (SFF)
Hardware fault tolerance (HFT)
Category
Performance Level1)
B10D value (relay)
AC-15, 230 V, I = 5 A
DC-13, 24 V, I = 2 A
I=1A
PFHD (mean probability of a dangerous failure per hour)
DCAVG
MTTFD
TM (mission time)
Stop category
SILCL2 (EN 62 061)
90 % (EN 62 061)
0 (EN 62 061)
Category 3 (EN ISO 13 849)
PL d (EN ISO 13 849)
19.2 V DC
196 V AC
24 V DC
230 V AC
50 Hz
Fuse
Reset time at VNom
Manual reset (Y3)
Automatic reset (Y2)
Power up delay Y3
Electrical isolation A1/A2 (only AC variants)
VS – 2 V DC
5 mA
30 V DC
253 V AC
1W
2.1 W/3 VA
2.4 VSS
60 Hz
VS
40 V DC
20 mA
250 mA
Low level: ≤ 5 V DC
High level: ≥ 15 V DC
PTC resistor
250 ms
50 ms
Yes
70 ms
600 ms
5s
Output current circuits (13/14, 23/24, 33/34 or 41/42)
Reactivation delay (K1/K2)
Minimum switch off time
Enable current paths (N/O contact), safety relevant
Signaling current paths (normally closed contacts), not safety relevant
Contact type
Contact material
Max. contact load (see Fig. 9)
Switching voltage AC
Switching voltage DC
AC/DC switching current at 13/14, 23/24, 33/34
AC/DC switching current at 41/42
Total current Isum AC devices
Total current Isum DC devices
1)
80 ms
200 ms
3
1
Positively guided
AgSnO2
5V
5V
10 mA
10 mA
8A
5A
107
Operating data
Control circuit Y1–Y2–Y3
Control voltage Y1
DC variant
AC variants
Control current Y1
Short-circuit current Y1
Input voltage range Y2/Y3 (DC variant only)
Maximum
230 V AC
8A
24 V DC
6A
5A
12 A
AC-15: Ue 230 V AC, Ie 5 A (360 switching operations/h)
DC-13: Ue 24 V DC, Ie 5 A (360 switching operations/h)
Contact fuse protection, duty class gG or circuit breaker with
characteristic B or C
At 13/14, 23/24, 33/34
At 41/42
Service life, mechanical
300 × 103 switching operations
2 × 106 switching operations
7 × 106 switching operations
2 × 10–7
90 %
100 years
20 years (EN ISO 13 849)
0 (EN 60 204-1)
Supply voltage/input circuit (A1, A2)
Supply voltage (A1, A2)
UE23-3MF2D2, UE23-3MF3D2
UE23-3MF2A3, UE23-3MF3A3
Power consumption CD variant
Power consumption AC variant
Residual ripple with DC operation (within the limits of VS)
Nominal frequency for AC operation
For UL 508 and CSA applications
Switching voltage AC (per contact)
Switching current AC at 13/14, 23/24, 33/34
Switching voltage DC (resistive load)
Switching current DC at 13/14, 23/24, 33/34
AC/DC switching current at 41/42
Total current Isum
Usage category (EN 60 947-5-1)
Typical
230 V
300 V
8A
5A
8A
12 A
The Performance Level actually attained depends on the application. For detailed information on the safety design of your machine/system, please contact your local SICK representative.
Protection against physical contact (EN 60 664-1, EN 60 947-1)
Rated impulse voltage VImp
Overvoltage category
Rated voltage
Test voltage Veff (50 Hz)
Enclosure rating
Housing
Terminals
Radiated emissions/interference resistance
Ambient operating temperature
Storage temperature
Wire cross-sections
Single wire (1×)
Single wire (2×, same cross-section)
Fine stranded wire with ferrules (1×)
Fine stranded wire with ferrules (2×)
Insulation stripping length
Allowed tightening torque
For UL 508 and CSA applications
Connection cross-section
Tightening torque
Weight
24 V types
120/230 V types
4 kV
II
300 V AC
2.2 kV
IP40 (EN 60 529)
IP20 (EN 60 529)
EN 60 947-5-1, EN 61 326-3-1
–25 °C
–25 °C
+55 °C
+75 °C
0.14 mm2
0.14 mm2
0.25 mm2
0.25 mm2
2.5 mm2
0.75 mm2
2.5 mm2
0.5 mm2
0.5 Nm
8 mm
0.6 Nm
AWG 26-14 (only use 60 °C/75 °C copper flexible wire)
5-7 lb⋅in
200 g
250 g
15.2 Characteristic curve – DC breaking capacity
Switching voltage [V DC]
1000
100
10
0.1
1
Switching current [A]
Fig. 9: Characteristic curve UE23-3MF – DC breaking capacity
10
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement