AND FX-iWP Series Benutzerhandbuch

AND FX-iWP Series Benutzerhandbuch
FX-i SERIE
FX-i WP SERIE
Präzisionswaage
Bedienungsanleitung
1WMPD4001770
© 2007 A&D Company Ltd. All rights reserved.
Dieses Dokument darf nicht, weder ganz oder teilweise in irgendeiner Weise kopiert,
reproduziert oder in eine andere Sprache übersetzt werden, wenn nicht die
ausdrückliche schriftliche Genehmigung von A&D Company vorliegt.
Änderungen an dieser Anleitung im Sinne der Produktverbesserung bleiben jederzeit
vorbehalten.
Windows, Word und Excel sind registrierte Markenzeichen der Microsoft Corporation.
INHALTSVERZEICHNIS
Grundbetrieb
1. EINFÜHRUNG.................................................................................................................................3
1-1 Konformität ......................................................................................................................................... 3
2. AUSPACKEN DER WAAGE ...........................................................................................................5
2-1 Auspacken .......................................................................................................................................... 5
2-2 Aufstellen Waage................................................................................................................................ 6
3. VORSICHTSMASSNAHMEN..........................................................................................................7
3-1 Vor dem Gebrauch ............................................................................................................................. 7
3-2 Während des Gebrauchs ................................................................................................................... 8
3-3 Nach dem Gebrauch .......................................................................................................................... 9
3-4 Stromversorgung ................................................................................................................................ 9
3-5 Anzeigensymbole und Tastenbetrieb................................................................................................ 10
4. GEWICHTSEINHEITEN ................................................................................................................11
4-1 Einheiten............................................................................................................................................11
4-2 Speicherung von Einheiten............................................................................................................... 13
5. WIEGEN ........................................................................................................................................14
5-1 Grundbetrieb (Grammmodus) .......................................................................................................... 14
5-2 Zählmodus (St.) ................................................................................................................................ 15
5-3 Prozentmodus (%)............................................................................................................................ 17
5-4 Modus statistische Berechnungen ................................................................................................... 18
UMGEBUNGSANPASSUNG
6. REAKTIONSANPASSUNG...........................................................................................................23
7. KALIBRIERUNG ...........................................................................................................................24
7-1 Kalibrierungsmodus.......................................................................................................................... 24
7-2 Kalibrierung unter Verwendung eines externen Gewichts ............................................................... 25
8. FUNKTIONSSCHALTER UND INITIALISIERUNG .......................................................................27
8-1 Erlaubnis oder Verbot ....................................................................................................................... 27
8-2 Initialisierung der Waage .................................................................................................................. 28
Funktionen
9. FUNKTIONSTABELLE .................................................................................................................29
9-1 Aufbau und Abfolge der Funktionstabelle......................................................................................... 29
9-2 Anzeige und Tasten .......................................................................................................................... 29
9-3 Einzelheiten der Funktionstabelle .................................................................................................... 30
9-4 Vergleichsfunktion ............................................................................................................................ 33
1
10. ID-NUMMER UND GLP-BERICHT .............................................................................................34
10-1 Einstellen der ID-Nummer .............................................................................................................. 34
10-2 GLP-Bericht .................................................................................................................................... 34
11. UNTERFLURHAKEN ..................................................................................................................35
12. PROGRAMMIERBARE EINHEIT ...............................................................................................36
Serielle Schnittstelle RS-232C
13. SERIELLE SCHNITTSTELLE RS-232C .....................................................................................37
14. ANSCHLUSS AN PERIPHERGERÄTE ......................................................................................38
14-1 Anschluss an einen Computer........................................................................................................ 38
14-2 Verwendung von Windows Communication Tools (WinCT) ........................................................... 39
Wartung
15. BEFEHLE....................................................................................................................................40
15-1 Liste der Befehle............................................................................................................................. 40
15-2 Einstellungen für RS-232C ............................................................................................................. 40
16. WARTUNG..................................................................................................................................41
17. FEHLERBEHEBUNG..................................................................................................................42
17-1 Überprüfen der Funktion und der Umgebung der Waage .............................................................. 42
17-2 Fehlercodes .................................................................................................................................... 43
17-3 Anmeldung zur Reparatur............................................................................................................... 44
18. ZUBEHÖR...................................................................................................................................45
19. SPEZIFIKATIONEN ....................................................................................................................48
2
1. EINFÜHRUNG
1-1 Konformität
Konformität mit den FCC-Regeln
Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und kann solche abgeben. Dieses
Gerät wurde geprüft und als mit den für Geräte zur elektronischen Datenverarbeitung der
Klasse A gemäß Part 15 Subpart J der FCC-Regeln bestimmten Grenzwerten konform
befunden. Diese Regeln dienen dazu, beim Einsatz dieses Gerätes im gewerblichen Bereich
einen angemessenen Schutz gegen Interferenzen zu gewährleisten. Beim Einsatz in
Privathaushalten kann das Gerät gewisse Interferenzen auslösen. In solchen Fällen muss der
Nutzer die gegebenenfalls zur Unterbindung der Interferenz erforderlichen Maßnahmen auf
eigene Kosten ergreifen.
(FCC = Federal Communications Commission in den USA.)
Konformität mit EMV-Richtlinien
Dieses Gerät verfügt über eine Funkentstörung und eine Sicherheitsvorrichtung im
Einklang mit folgenden Richtlinien des Rates:
Richtlinie des Rates 89/336/EWG
EN61326
EMV-Richtlinie
Richtlinie des Rates 73/23/EWG
EN60950
Sicherheit von Geräten der
Informationstechnologie
Das CE-Zeichen ist eine vorgeschriebene europäische Kennzeichnung.
Elektronische Geräte müssen im Falle der Vermarktung oder Verwendung außerhalb Europas
den Gesetzen und Bestimmungen des jeweiligen Landes entsprechen.
3
A & D Instruments Ltd. erklärt hiermit, dass die folgenden Serien von Waagen die Anforderungen
der Richtlinien des Rates über
die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) 89/336/EWG
und
Niederspannungsgeräte (NSG) 73/23/EWG, geändert durch 93/68/EWG
erfüllen:
Serie FX-i
Zugehörige Normen:
BS EN 61326
Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte
– EMV-Anforderungen, Klasse B
BS EN 60950
Sicherheit von Einrichtungen der Informationstechnik
CE-Zeichen erstmals verwendet im März 2006.
Im Namen von A & D Instruments Ltd., in Oxford, England, im März 2006
Takeo Goto
Geschäftsführender Direktor
4
2. AUSPACKEN DER WAAGE
2-1 Auspacken
Die Waage ist ein Präzisionsinstrument. Packen Sie sie vorsichtig aus, und heben sie das
Verpackungsmaterial für eventuelle zukünftige Transporte auf.
Der Lieferumfang hängt von dem Modell Ihrer Waage ab. Prüfen Sie mithilfe der Abbildungen,
ob alle Teile enthalten sind.
How to assemble the breeze break (Only for FX-120i WP/200i WP/300i WP)
Assemble the breeze break as shown below.
Follow the numbered sequence.
4
2
3
Bringen Sie den Waagschalenhalter
vorsichtig an, um die Membran
nicht zu verformen.
Waterproof diaphragm
for the FX-i WP series
1
Weighing pan
Main unit cover
Pan support
Pan boss
D is p l a y
B u b b le s p irit
leve l
Main unit
AC adapter jack
RS-232C
serial interface
AC adapter plug
Grounding
terminal
K ey s
Leveling foot
Main unit rear side
Terminal cover
for the FX-i WP series
Der
Wechselstromstecker ist
gegen Staub geschützt
und lässt sich eventuell
schwer anschließen.
Drehen Sie den Stecker
Um das Gerät als staub- und
wasserdichte Waage zu benutzen,
decken Sie den Anschluss für die
Schnittstelle RS-232C ab oder
schließen Sie das wasserdichte
AC adapter
ID label
A C ada pte r
Anmerkung
Bitte vergewissern Sie sich, dass der Wechsel
stromadapter Ihrer örtlichen Spannung und dem Steckdosentyp entspricht.
5
2-2 Aufstellen Waage
Die Waage wird wie folgt aufgestellt:
1. Stellen Sie die Waage auf einer stabilen Fläche auf. Beachten Sie beim Aufstellen auch die
Hinweise in Kapitel „3. VORSCHTSMASSNAHMEN“.
2. FX-120i WP /200i WP /300i WP
Setzen Sie die Waagschalenbosse, die Waagschale und den Windschutz wie in der Abbildung
auf Seite 6 dargestellt auf die Waage.
FX-1200i WP /2000i WP /3000i WP
Setzen Sie die Waagschalenbosse und die Waagschale wie in der Abbildung auf Seite 6
dargestellt auf die Waage.
3. Stellen Sie die Nivellierungsfüße so ein, dass die Waage waagerecht steht. Prüfen Sie die
Einstellung mit der Libelle.
4. Vergewissern Sie sich, dass der Wechselstromadapter der örtlichen Spannung und dem
Steckdosentyp entspricht.
5. Schließen Sie den Wechselstromadapter an der Waage an. Lassen Sie die Waage mindestens
30 Minuten aufwärmen, ohne etwas in die Waagschale zu legen.
Anmerkung
Der Wechselstromstecker ist gegen Staub geschützt und lässt sich eventuell schwer anschließen.
Drehen Sie den Stecker beim Anschließen, während Sie ihn in die Buchse schieben.
6
3. VORSICHTSMASSNAHMEN
Um die Leistungsfähigkeit der Waage optimal zu nutzen und exakte Wägedaten zu erhalten,
beachten Sie bitte folgende Hinweise:
3-1 Vor dem Gebrauch
IP65 (WP-Modelle) bedeutet „Kein Eindringen von Staub.
Gegen Wasserstrahlen geschützt“.
Bei der Verwendung eines starken Wasserstrahls oder
dem Eintauchen der Waage in Wasser kann das
eindringende Wasser die Waage beschädigen.
Vergewissern Sie sich, das „der Stecker fest an die
Wechselstromadapterbuchse angeschlossen ist“ und
„dass der Anschluss für die RS-232C-Schnittstelle mit der
Anschlussabdeckung abgedeckt ist oder das wasserdichte
RS-232C-Kabel (AX-KO2737-500) angeschlossen ist", wenn
das Gerät als staub- und wasserdichte Waage verwendet wird.
Wird sie ohne die Anschlussabdeckung auf dem Anschluss
für
die
RS-232C-Schnittstelle
oder
mit
einem
Standard-RS-232C-Kabel verwendet, verfügt die WP-Waage
nicht über die IP65-Merkmale.
Stellen Sie die Waage in einer Umgebung ohne extreme
Temperaturen und Feuchtigkeit auf. Die optimale
Betriebstemperatur liegt bei etwa 20 °C / 68 °F bei einer
relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 50 %.
Stellen Sie die Waage so auf, dass sie weder direkter
Sonneneinstrahlung noch den Einwirkungen durch Heizkörper
oder Klimaanlagen ausgesetzt ist.
Stellen Sie die Waage in einer staubfreien Umgebung auf.
Stellen Sie die Waage nicht in der Nähe von Geräten auf,
die magnetische Felder erzeugen.
Stellen Sie die Waage auf einer stabilen Fläche auf, wo sie
weder Vibrationen noch Stößen ausgesetzt ist. Am besten
sind Zimmerecken im ersten Stock, da dort die geringsten
Vibrationen auftreten.
Stellen Sie die Waage auf eine stabile, möglichst ebene
Fläche, die weder Vibrationen noch Zugluft ausgesetzt ist.
Stellen Sie die Nivellierungsfüße so ein, dass die Waage
waagerecht steht. Prüfen Sie die Einstellung mit der Libelle.
Schließen Sie den Wechselstromadapter an einer stabilen
Stromquelle an.
Schließen Sie den Wechselstromadapter an das Gerät an und
lassen Sie die Waage mindestens 30 Minuten aufwärmen.
Kalibrieren Sie die Waage vor dem Gebrauch und nach
dem Aufstellen an einem anderen Standort.
Vorsicht
Stellen Sie die Waage nicht in einer Umgebung auf, in der entzündliche oder ätzende Gase
auftreten.
7
3-2 Während des Gebrauchs
Aufgrund ihrer staub- und wasserdichten Ausführung
verfügt das Gehäuse der Waagen der Serie FX-i WP über
eine hohe Abdichtung. Dadurch können sich schon geringe
Veränderungen des Luftdrucks am Standort, zum Beispiel
durch das Öffnen oder Schließen einer Tür, auf den
Wiegevorgang auswirken und zu unbeständigen Wägewerten
führen. Warten Sie mit dem Wiegen, bis sich der Luftdruck
ausgeglichen hat.
Reste pulvriger oder flüssiger Substanzen auf der
wasserdichten Membran oder der Waagschalenbosse
können zu Wägefehlern führen. Säubern Sie diese Teile
vor dem Wiegen.
Eine Verformung der wasserdichten Membran durch
Überbelastung kann zu Wägefehlern führen. Entfernen Sie
die Last und warten Sie, bis die wasserdichte Membran
ihre ursprüngliche Form wiedererlangt, bevor Sie mit dem
Wiegen fortfahren.
Entladen Sie statisch aufgeladenes Material (nachstehend
Probe genannt) vor dem Wiegen. Statische Ladungen
wirken sich auf die Wägedaten aus. Erden Sie die Waage
und verfahren Sie wie folgt:
Entladen Sie die statische Elektrizität mit dem optionalen
statischen Gleichstromentlader AD-1683.
Gewährleisten Sie eine relative Luftfeuchtigkeit von mehr
als 45 %.
Verwenden Sie für geladene Proben ein Abschirmgehäuse
aus Metall.
Wischen Sie geladene Kunststoffproben mit einem feuchten
Tuch ab.
Diese Waage enthält einen starken Magneten als Teil der
Wiegemechanik. Lassen Sie deshalb beim Wiegen von
magnetischen Substanzen wie Eisen Vorsicht walten.
Sollten Probleme auftreten, verwenden Sie den Unterflurhaken
am Boden der Waage, um die Probe außerhalb des
Einflussbereichs des Magneten aufzuhängen.
Gleichen Sie Temperaturunterschiede zwischen der Probe
und der Umgebung aus. Ist eine Probe wärmer (kälter) als
ihre Umgebung, wiegt sie weniger (mehr) als ihr
tatsächliches Gewicht. Dieser Fehler wird durch die neben
der Probe aufsteigende (fallende) Luft verursacht.
Führen Sie jede Wägung behutsam und schnell aus, um Fehler
durch Verdunstung von Feuchtigkeit aus der Probe oder die
Absorption von Feuchtigkeit in die Probe zu vermeiden.
Lassen Sie keine Gegenstände auf die Waagschale fallen
und legen Sie keine Proben auf die Waage, deren Gewicht
den Wiegebereich der Waage überschreiten. Legen Sie
die Probe in die Mitte der Waagschale.
Verwenden Sie keine spitzen Gegenstände wie Bleistifte
zur Bedienung der Tasten. Bedienen Sie die Tasten nur mit
den Fingern.
8
Drücken Sie vor jeder Wägung die Taste RE-ZERO, um mögliche Fehler zu vermeiden.
Kalibrieren Sie die Waage in regelmäßigen Abständen, um mögliche Fehler zu vermeiden.
Berücksichtigen Sie die Auswirkungen des Luftauftriebs auf die Probe, wenn eine größere
Genauigkeit erforderlich ist.
Verhindern Sie, dass Fremdstoffe wie Pulver, Flüssigkeiten und Metalle in den Bereich um die
Waagschale eindringen.
Der Windschutz (nur bei 1-mg-Modellen) wird als Zubehör mitgeliefert. Seine Bauteile wurden
antistatisch behandelt, können sich beim Auspacken oder bei geringer Luftfeuchtigkeit jedoch
statisch aufladen. Falls die Wägewerte trotz der Abwesenheit von Zugluft unbeständig sind
oder Probleme mit der Wiederholbarkeit auftreten, entfernen Sie den Windschutz. Alternativ
wischen Sie die durchsichtigen Platten mit einem feuchten Tuch ab oder verwenden Sie den
optionalen Gleichstromentlader AD-1683 oder ein Antistatikspray.
3-3 Nach dem Gebrauch
Tauchen Sie die Waage nicht in Wasser. Obwohl Sie den IP-Anforderungen entspricht, verträgt
sie kein vollständiges Eintauchen in Wasser.
Vermeiden Sie Erschütterungen der Waage.
Bauen Sie die Waage nicht auseinander. Wenden Sie sich an ihren örtlichen A & D-Händler,
wenn die Waage gewartet oder repariert werden muss.
Verwenden Sie keine organischen Lösungsmittel zum Reinigen der Waage. Reinigen Sie die
Waage mit einem mit warmem Wasser befeuchteten fusselfreien Tuch und einem milden
Reinigungsmittel.
Der Rand der Waagschale ist scharf. Reinigen Sie die Waagschale sehr behutsam.
3-4 Stromversorgung
Wenn der Wechselstromadapter angeschlossen ist, befindet sich die Waage im
Bereitschaftsmodus, wenn die Bereitschaftsanzeige eingeschaltet ist (siehe „3-5
Anzeigensymbole und Tastenbetrieb“). Dies ist ein normaler Zustand, der der Waage nicht
schadet. Um exakte Wägedaten zu erhalten, lassen Sie die Waage vor dem Gebrauch
mindestens 30 Minuten aufwärmen.
9
3-5 Anzeigensymbole und Tastenbetrieb
Tastenbetrieb
Der Tastenbetrieb bestimmt die Funktion der Waage. Die grundlegenden Tastenbetriebsarten sind:
“Drücken Sie die Taste und lassen Sie sie sofort wieder los” oder “Drücken Sie die Taste”
= normaler Tastenbetrieb beim Wiegen
“Drücken Sie die Taste und halten Sie sie gedrückt”
Anzeigensymbole
Die Funktionen der Tasten sind, je nachdem, ob sie gedrückt oder gedrückt und gedrückt gehalten werden:
Key
Gedrückt
Gedrückt und gedrückt gehalten
Schaltet die Anzeige ein oder aus. Wenn die Anzeige ausgeschaltet ist, erscheint die
Bereitschaftsanzeige. Der Wiegemodus wird mit dem Einschalten der Anzeige aktiviert.
Diese Taste ist jederzeit verfügbar. Wird sie während des Betriebs gedrückt, wird der
Vorgang abgebrochen und die Anzeige ausgeschaltet.
Schaltet
im
Wiegemodus
Mindestwiegewert ein oder aus.
den Schaltet den Funktionstabellenmodus ein.
Siehe „9. FUNKTIONSTABELLE“.
Schaltet im Zähl- und Prozentmodus den
Probenspeicherungsmodus ein.
Wechselt
zwischen
den
in
der Schaltet den Reaktionsanpassungsmodus
Funktionstabelle
gespeicherten ein.
Gewichtseinheiten.
Siehe „4. GEWICHTSEINHEITEN“.
Bricht
den
Vorgang
ab,
wenn Schaltet dem Kalibrierungsmodus ein.
Einstellungen vorgenommen werden.
Übermittelt die Wägedaten über die Keine Funktion in der Fabrikeinstellung.
serielle Schnittstelle RS-232C, je nach
Durch Änderung der Funktionstabelle:
den Einstellungen der Funktionstabelle,
Übermittelt den „Titelblock“ und den
an einen Drucker oder PC.
„Endblock“ für den GLP-Bericht.
Bestätigt
den
Vorgang,
wenn
Einstellungen vorgenommen werden.
Stellt die Anzeige auf null.
10
4. GEWICHTSEINHEITEN
4-1 Einheiten
In der Waage Serie FX-i /WP stehen folgende Gewichtseinheiten und Wiegemodi zur Verfügung:
Einheiten und Modi können wie in der Funktionstabelle auf Seite 14 beschrieben ausgewählt und
gespeichert werden.
Wenn ein Wiegemodus (oder eine Gewichtseinheit) ausgeschaltet wurde, fehlt diese(r) in der
Abfolge. Zu Tael gibt es vier Varianten, von denen eine fabrikmäßig eingestellt werden kann.
Um eine Einheit oder einen Modus auszuwählen, drücken Sie die Taste MODE. Einzelheiten zu den
Einheiten und Modi enthält die nachfolgende Tabelle:
Name (Einheit, Modus)
Anzeige
Funktionstabelle
(Speichermodus)
g
g
pcs
pcs
Prozentmodus
%
%
Ounce (Avoir)
oz
oz
28,349523125 g
Pound
lb
lb
453,59237 g
Loz
LO
Troy Ounce
ozt
ozt
Metric Carat
ct
ct
Gramm
Zählmodus
Pound/Ounce
Momme
Pennyweight
Grain (UK)
Tael (Taiwan)
(mehrere Einheiten)
1 oz = 28,349523125 g
31,1034768 g
0,2 g
dwt
1,55517384 g
GN
GN
0,06479891 g
37,7994 g
tl
tl
37,429 g
37,5 g
31,25 g
tol
tol
Messghal
Programmierbare Einheit
1 Lb = 16 oz,
dwt
Tael (China)
Tola (India)
1g
3,75 g
Tael (HK general, Singapore)
Tael (HK jewelry)
Umrechnungsfaktor
1g=
11,6638038 g
4,6875 g
MLT
MLT
11
Die nachfolgenden Tabellen zeigen den Wiegebereich und die Mindestanzeige der einzelnen
Einheiten für die verschiedenen Waagenmodelle.
Einheit
Bereich
Mindestanzeige
FX-120i /WP
FX-200i /WP
FX-300i /WP
Gramm
122,000
220,000
320,000
0,001
Ounce (Avoir)
4,30340
7,76025
11,28765
0,00005
0,268965
0,485015
0,705480
0,000005
0L 4,30 oz
0L 7,76 oz
0L 11,29 oz
1L 0,01 oz
3,92240
7,07315
10,28825
0,00005
Metric Carat
610,000
1100,000
1600,000
0,005
Momme
32,5335
58,6665
85,3335
0,0005
78,621
141,776
206,220
0,001
Grain (UK)
1882,74
3395,12
4938,34
0,02
Tael (HK general, Singapore)
3,22755
5,82020
8,46575
0,00005
Tael (HK jewelry)
3,25950
5,87780
8,54950
0,00005
Tael (Taiwan)
3,25330
5,86670
8,53330
0,00005
Tael (China)
3,90400
7,04000
10,24000
0,00005
Tola (India)
10,4597
18,8618
27,4353
0,0001
Messghal
26,0265
46,9335
68,2665
0,0005
Pound
Pound/Ounce
Troy Ounce
Pennyweight
Einheit
Bereich
Mindestanzeige
FX-1200i /WP
FX-2000i /WP
FX-3000i /WP
Gramm
1220,00
2200,00
3200,00
0,01
Ounce (Avoir)
43,0340
77,6025
112,8765
0,0005
Pound
2,68965
4,85015
7,05480
0,00005
2L 11,03 oz
4L 13,60 oz
7L 0,88 oz
1L 0,01 oz
Troy Ounce
39,2240
70,7315
102,8825
0,0005
Metric Carat
6100,00
11000,00
16000,00
0,05
Momme
325,335
586,665
853,335
0,005
Pound/Ounce
Pennyweight
786,21
1417,76
2062,20
0,01
Grain (UK)
18827,4
33951,2
49383,4
0,2
Tael (HK general, Singapore)
32,2755
58,2020
84,6575
0,0005
Tael (HK jewelry)
32,5950
58,7780
85,4950
0,0005
Tael (Taiwan)
32,5330
58,6670
85,3330
0,0005
Tael (China)
39,0400
70,4000
102,4000
0,0005
Tola (India)
104,597
188,618
274,353
0,001
Messghal
260,265
469,335
682,665
0,005
12
4-2 Speicherung von Einheiten
Einheiten und Modi können ausgewählt und in der Funktionstabelle gespeichert werden. Die Abfolge,
in der die Einheiten und Modi angezeigt werden, kann nach der Häufigkeit der Nutzung in der
Funktionstabelle bestimmt werden.
Wählen Sie eine Einheit oder einen Modus aus und
bestimmen Sie die Abfolge der Anzeige wie folgt:
1 Drücken Sie die Taste SAMPLE und halten Sie sie gedrückt,
bis ba5fnc in der Funktionstabelle angezeigt wird.
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE mehrmals, bis 1Unit
angezeigt wird.
3 Drücken Sie die Taste PRINT, um den Einheitenauswahlmodus
einzuschalten.
4 Geben Sie mit den folgenden Tasten die Einheiten
oder Modi in der Reihenfolge an, in der sie angezeigt
werden sollen.
Taste SAMPLE
um die Einheiten nacheinander
anzuzeigen.
Taste RE-ZERO
um eine Einheit oder einen Modus
anzugeben. Die Stabilisierungsanzeige
erscheint, wenn die angezeigte
Einheit oder den angezeigten
Modus anzugeben.
5 Drücken Sie die Taste PRINT um die Einheiten oder
Modi zu speichern. Die Waage zeigt zunächst end und
dann das nächste Menü der Funktionstabelle an.
6 Drücken Sie die Taste CAL, um die Funktionstabelle
zu verlassen. Die Waage kehrt nun in den Wiegemodus mit
der in Schritt 4 als erste angegebenen Einheit zurück.
Anmerkungen
Wenn der Strom eingeschaltet wird, zeigt die Waage die in
Schritt 4 als erste angegebene Einheit an.
Um im Wiegemodus eine Einheit oder einen Modus
auszuwählen, drücken Sie die Taste MODE.
13
5. WIEGEN
5-1 Grundbetrieb (Grammmodus)
1 Stellen Sie einen Behälter auf die Waagschale, falls erforderlich.
Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um das Gewicht zu
löschen (tarieren). Die Waage zeigt 0.00 g an. (Die Position
des „Kommas“ hängt vom Modell der Waage ab.)
2 Platzieren Sie eine Probe in der Schale oder im Behälter.
3 Warten Sie, bis die Stabilisierungsanzeige erscheint.
Lesen Sie den Wert ab.
Solange die Stabilisierungsanzeige zu sehen ist, können
Sie den Wägewert durch Drücken der Taste PRINT über
die serielle Schnittstelle RS-232C übermitteln.
Anmerkung
Es ist ein gesondert erhältliches Periphergerät wie
ein Drucker oder PC erforderlich.
4 Entfernen Sie die Probe und den Behälter von der Waagschale.
Anmerkungen
Um eine andere Einheit zu verwenden, drücken Sie die
Taste MODE und wählen dann die gewünschte Einheit aus.
Drücken Sie die Taste SAMPLE, um den Mindestwiegewert
ein- oder auszuschalten.
Wird die Taste ON:OFF gedrückt, wenn ein Behälter auf der
Waagschale steht, zeigt die Waage 0.00 g an, und der
Wiegevorgang beginnt.
14
5-2 Zählmodus (St.)
In diesem Modus wird die Stückzahl der Objekte in einer Probe anhand der Standardmasse der
Probeneinheit bestimmt. Die Probeneinheit ist die Masse einer Probe. Je geringer die Variabilität der
Probeneinheitsmasse ist, desto präziser fällt die Zählung aus. Die Waage der Serie FX-i WP ist mit
einer Funktion zur Automatischen Verbesserung der Zählgenauigkeit (ACAI) ausgestattet, um die
Zählgenauigkeit zu erhöhen.
Anmerkung
Wenn die Variabilität der Probeneinheitsmasse zu groß ist, können Zählfehler auftreten.
Auswahl des Zählmodus
1 Drücken Sie die Taste MODE und wählen Sie pcs
(Zählmodus) aus.
1
Speichern der Probeneinheitsmasse
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE, um den Speichermodus
für die Probeneinheitsmasse auszuwählen.
Das Drücken der Taste MODE bewirkt auch im
Speichermodus einen Wechsel zum nächsten Modus.
3 Drücken Sie die Taste SAMPLE mehrmals, um die
Anzahl der Proben anzugeben. Sie kann auf 5, 10, 25, 50
oder 100 eingestellt werden.
Anmerkung
Mit einer größeren Anzahl von Proben erzielen Sie exaktere
Zählergebnisse.
4 Stellen Sie einen Behälter auf die Waagschale, falls erforderlich.
Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um das Gewicht zu löschen
(tarieren). Die in Schritt 3 angegebene Zahl erscheint,
z. B. wird 25 0 angezeigt, wenn in Schritt 3 25 angegeben wurde.
5 Legen Sie die angegebene Zahl von Proben in die
Waagschale, in diesem Beispiel 25 Stück.
6 Warten Sie, bis die Stabilisierungsanzeige erscheint. Drücken
Sie die Taste PRINT, um die Einheitsmasse zu berechnen und
zu speichern. Die Waage zeigt 25 pcs (Zählmodus) an und
wird auf das Zählen von Proben mit dieser Einheitsmasse
eingestellt. (Die gespeicherte Probeneinheitsmasse bleibt auch
dann im nichtflüchtigen Speicher erhalten, wenn der
Wechselstromadapter entfernt wird.)
Um die Exaktheit der Einheitsmasse zu erhöhen, fahren
Sie mit Schritt 8 fort.
Anmerkungen
Wenn die Waage die Masse der Proben als zu gering und zur
Verwendung als Einheitsmasse ungeeignet bewertet, zeigt
sie lo an. Speichern Sie die Masse in diesem Fall die Masse
für eine bestimmte Menge. Wenn zum Beispiel ein Modell
mit einem Mindestwiegewert von 0,01 g verwendet wird und
10 Proben 0,05 g wiegen, Speichern Sie 100 Stück als
10 Stück und multiplizieren den Wägewert mit 10.
15
Wenn die Waage die Masse der Proben als zu leicht bewertet, um einen exakten Wägewert zu
erhalten, zeigt sie einen Fehler an und verlangt die Ergänzung der Anzahl der Proben auf die
angegebene Zahl. Im obigen Beispiel erscheint 150- PCS , und es müssen noch 25 Proben
hinzugefügt werden. Fügen Sie 25 Proben hinzu und drücken Sie die Taste PRINT. Wenn die
Einheitsmasse korrekt gespeichert wurde, wechselt die Waage in den Zählmodus.
Zählvorgang
7 Legen Sie die zu zählenden Proben in die Waagschale.
Wenn Sie die Taste PRINT drücken, während die
Stabilisierungsanzeige an ist, wird der Wägewert über die
serielle Schnittstelle RS-232C übermittelt.
Anmerkung
Es ist ein gesondert erhältliches Periphergerät wie
ein Drucker oder PC erforderlich.
Zählmodus mit Verwendung der ACAI-Funktion
ACAI ist eine Funktion, die die Exaktheit der Einheitsmasse
automatisch erhöht, indem sie die Anzahl der Proben erhöht
und den Durchschnitt der Variabilität der Einheitsmasse
errechnet, um Wiegefehler währen des Zählvorgangs zu
minimieren.
8 Wenn noch ein paar Proben hinzugefügt werden, schaltet sich die Bearbeitungsanzeige an.
Fügen Sie drei oder mehr hinzu, um Fehler zu vermeiden. Bei Überbelastung schaltet sich die
Bearbeitungsanzeige nicht an. Fügen Sie möglichst die angezeigte Anzahl von Proben hinzu.
9 Solange die Bearbeitungsanzeige blinkt, berechnet die Waage die Einheitsmasse neu. Berühren
Sie weder die Waage noch die Proben in der Waagschale, bevor sich die Bearbeitungsanzeige
ausschaltet.
10 Die Zählgenauigkeit wird erhöht, wenn sich die Bearbeitungsanzeige ausschaltet.
Mit jeder Ausführung des oben beschriebenen Vorgangs erhalten Sie eine exaktere
Einheitsmasse. Es gibt keine festgelegte Obergrenze des ACAI-Bereichs für Proben mit einer
Stückzahl von über 100. Fügen Sie möglichst die angezeigte Anzahl von Proben hinzu.
11
Entfernen Sie alle für die ACAI verwendeten Proben und setzen Sie den Zählvorgang unter
Verwendung der verbesserten Einheitsmasse fort.
16
5-3 Prozentmodus (%)
In diesem Modus wird der Wägewert in Prozent einer Referenzmasse von 100 % angezeigt. Er dient
der Feststellung des Sollgewichts oder der Überprüfung der Variabilität der Proben.
Auswahl des Prozentmodus
1 Drücken Sie die Taste MODE und wählen Sie %
(Prozentmodus) aus.
Speichern der Referenzmasse von 100 %
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE, um den Modus zur
Speicherung der Referenzmasse von 100 % auszuwählen.
Das Drücken der Taste MODE bewirkt auch im
Speichermodus einen Wechsel zum nächsten Modus.
3 Stellen Sie einen Behälter auf die Waagschale, falls
erforderlich. Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um das
Gewicht zu löschen (tarieren). Die Waage zeigt 100 0 % an.
4 Platzieren Sie die Probe, die als Referenzmasse von 100 %
eingestellt werden soll, in der Waagschale oder im Behälter.
5 Drücken Sie die Taste PRINT, um die Referenzmasse zu
speichern. Die Waage zeigt 100.00 % an. (Die Position des
Dezimalzeichens hängt vom Referenzwert ab. Die gespeicherte
Referenzmasse bleibt auch dann im nichtflüchtigen Speicher
erhalten, wenn der Wechselstromadapter entfernt wird.)
Anmerkung
Wenn die Waage die Masse der Probe als für die
Verwendung als Referenz zu leicht bewertet, zeigt sie lo an.
Verwenden Sie diese Probe nicht.
6 Entfernen Sie die Probe.
Ablesen des Prozentwertes
7 Legen Sie die zu vergleichende Probe in die Waagschale.
Der angezeigte Prozentwert bezieht sich auf die
Referenzmasse von 100 %.
Wenn Sie die Taste PRINT drücken, während die
Stabilisierungsanzeige an ist, wird der Wägewert über die
serielle Schnittstelle RS-232C übermittelt.
Anmerkung
Es ist ein gesondert erhältliches Periphergerät wie
ein Drucker oder PC erforderlich.
17
5-4 Modus statistische Berechnungen
Im Modus statistische Berechnungen werden statistische Berechnungen zu den Wägedaten durchgeführt
und übermittelt. Um im Modus statistische Berechnungen zu arbeiten, stellen Sie das Merkmal „Anwendung
(ap fnc)“ der „Anwendungsfunktion (apf)“ in der Funktionstabelle wie nachfolgend beschrieben auf „2“.
Die verfügbaren statistischen Angaben sind Anzahl der Daten, Summe, Maximum, Minimum, Bereich
(Maximum-Minimum), Durchschnitt, Standardabweichung und Variationskoeffizient. Die zu
übermittelnden statistischen Angaben können in den drei Modi der Funktionstabelle ausgewählt werden.
Falsch eingegebene Daten können unmittelbar nach der Eingabe mit den Tasten gelöscht werden.
Durch das Ausschalten der Waage werden die statistischen Daten gelöscht.
Die Standardabweichung und der Variationskoeffizient werden mit der folgenden Formel berechnet:
Standardabweichung=
Variationskoeffizient (CV)=
, wobei Xi der i-te Wägewert und
N die Anzahl der Daten ist.
Standardabweichung
Durchschnitt
× 100 (%)
5-4-1 Erste Schritte
Wechseln in den Modus statistische Funktion (Änderung der Funktionstabelle)
1 Drücken Sie die Taste SAMPLE und halten Sie sie
gedrückt, bis in der Funktionstabelle ba5fnc angezeigt
wird. Lassen Sie dann die Taste los.
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE mehrmals, bis ap
fnc angezeigt wird.
3 Drücken Sie die Taste PRINT, um apf 0 anzuzeigen.
4 Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um apf 2 anzuzeigen.
Fahren Sie mit Schritt 5 fort, um zu übermittelnde
statistische Angaben auszuwählen.
Fahren Sie mit Schritt 7 fort, um die Einstellung
Modus statistische Funktion zu speichern.
Um den Modus statistische Berechnungen auszuschalten,
drücken Sie die Taste RE-ZERO und wählen Sie apf 0
aus.
18
Auswählen der zu übermittelnden statistischen Angaben
5 Drücken Sie die Taste SAMPLE, um 5taf 0 anzuzeigen.
6 Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um die zu
übermittelnden Angaben auszuwählen.
Im Beispiel wurde 5taf 1 ausgewählt, um die Angaben
Anzahl der Daten, Summe, Maximum, Minimum, Bereich
(Maximum – Minimum) und Durchschnitt auszuwählen.
Merkmal
0
1
2
Beschreibung
Anzahl der Daten, Summe
Anzahl der Daten, Summe
Maximum, Minimum, Bereich (Maximum – Minimum),
Durchschnitt
Anzahl der Daten, Summe
Maximum, Minimum, Bereich (Maximum – Minimum),
Durchschnitt, Standardabweichung, Variationskoeffizient
7 Drücken Sie die Taste PRINT, um die Einstellung zu speichern.
Anmerkung
Der Modus statistische Berechnungen wird durch Betätigung
der Taste ON:OFF oder durch Einschalten des Stroms
eingeschaltet.
8 Drücken Sie die Taste CAL, um in den Wiegemodus
zurückzukehren.
Auswählen der Einheit
9 Drücken Sie die Taste MODE, um die Einheit
auszuwählen, die im Modus statistische Berechnungen
verwendet werden soll.
Anmerkungen
Nach der Eingabe der Daten ist die Auswahl der Einheit mit der
Taste MODE nicht möglich. In diesem Fall löschen Sie die
Daten wie auf Seite 23 beschrieben und wählen Sie die Einheit
mit der Taste MODE aus.
Wenn die im Modus statistische Berechnungen zu verwendende Einheit mit dem
Einschalten des Stromes eingeschaltet werden soll, wählen Sie die Einheit vorher mit „Unit
(Unit)“ in der Funktionstabelle aus.
19
5-4-2 Verwendung des Modus statistische Berechnungen
Eingabe von Daten für statistische Berechnungen
Verwenden Sie folgende Tasten zur Bedienung des Modus statistische Berechnungen.
Taste MODE ........... Wechselt, wenn Daten eingegeben wurden, mit jedem Tastendruck
zwischen den angezeigten Angaben (Wiegemodus, statistische Werte und
Datenbearbeitung).
Wählt die Einheit aus, wenn keine Daten eingegeben wurden.
Taste SAMPLE ....... Schaltet im Wiegemodus die Minimumanzeige ein oder aus.
Taste RE-ZERO ...... Stellt im Wiegemodus die Anzeige auf null.
Taste PRINT ........... Übermittelt im Wiegemodus die Anzahl der Daten und die Wägedaten und
nimmt die Wägedaten in die statistische Berechnung auf. (Die
Übermittlung ist wegen der Hinzufügung der Anzahl der Daten nicht in
dem in der Funktionstabelle beschriebenen Datenformat enthalten.)
Übermittelt die statistischen Werte, während sie angezeigt werden. (Die
Übermittlung ist nicht in dem in der Funktionstabelle beschriebenen
Datenformat enthalten.)
Taste CAL .............. Bewirkt die Rückkehr zum Wiegemodus.
1 Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um die Anzeige auf null
zu stellen.
2 Legen Sie eine Probe in die Waagschale und warten
Sie, bis die Stabilisierungsanzeige erscheint.
3 Drücken Sie die Taste PRINT, um die angezeigten Daten
in die statistische Berechnung aufzunehmen. Die Zahl in
der linken oberen Ecke der Anzeige erhöht sich um 1.
4 Wiederholen Sie bei jeder Wägung die Schritte 1 bis 3.
20
Übermittlung der statistischen Angaben
5 Jedes Mal, wenn die Taste MODE gedrückt wird, wechselt die
Anzeige, und zwar zwischen den in „Zu übermittelnde Angaben
im Modus statistische Funktion (5taf)“ ausgewählten Angaben,
CanCel und Clear.
Anmerkungen
Wenn die Anzahl der Daten 1 beträgt, wird für
die
Standardabweichung
und
den
Variationskoeffizienten - - - - - - - angezeigt.
Wenn der Durchschnitt 0 beträgt, wird für den
Variationskoeffizienten - - - - - - - angezeigt.
Die statistischen Angaben werden in der linken
oberen Ecke der Anzeige mit folgenden
Symbolen bezeichnet.
Symbol
SUM
MAX
MIN
R
AVE
SD
CV
Statistische Angabe
Summe
Maximum
Minimum
Bereich (Maximum –
Minimum)
Durchschnitt
Standardabweichung
Variationskoeffizient
6 Um die Angaben zu übermitteln, drücken Sie
die Taste PRINT, während die Angaben
angezeigt werden.
Beispiel für die Übermittlung
21
Löschen der letzten Angabe
Eine falsch eingegebene Angabe kann gelöscht und von der statistischen Berechnung ausgenommen
werden. Es kann nur die jeweils letzte Angabe gelöscht werden.
1 Drücken Sie im Wiegemodus die Taste MODE.
Drücken Sie dann mehrmals die Taste SAMPLE, bis
1CanCel angezeigt wird.
2 Drücken Sie die Taste PRINT, um Can no anzuzeigen.
3 Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um Can go anzuzeigen.
4 Drücken Sie die Taste PRINT, um die letzte Angabe
zu löschen und von der statistischen Berechnung
auszunehmen.
Die Anzahl der Daten verringert sich um 1, wenn die
Waage in den Wiegemodus zurückkehrt.
Löschen der statistischen Angaben
Alle statistischen Angaben werden gelöscht und als Anzahl
der Daten wird 0 (null) angezeigt.
1 Drücken Sie im Wiegemodus die Taste MODE.
Drücken Sie dann mehrmals die Taste
SAMPLE, bis Clear angezeigt wird.
2 Drücken Sie die Taste PRINT, um Clr no anzuzeigen.
3 Drücken Sie die Taste RE-ZERO, um Clr go anzuzeigen.
4 Drücken Sie die Taste PRINT, um die
statistischen Angaben zu löschen.
Als Anzahl der Daten wird 0 (null) angezeigt,
wenn die Waage in den Wiegemodus
zurückkehrt.
22
6. REAKTIONSANPASSUNG
Diese Funktion stabilisiert den Wägewert, indem sie die Auswirkungen von Zugluft und Vibrationen,
die am Standort der Waage auftreten, auf den Wiegevorgang verringert.
Die Funktion hat die folgenden drei Stufen, die durch einfachen Tastenbetrieb eingestellt werden
können.
Anzeige
FAST
Beschreibung
Schnelle Reaktion, jedoch Anfälligkeit für Zugluft und
Vibrationen.
Geeignet für die Feststellung des Sollgewichts.
MID.
SLOW
Langsame Reaktion, jedoch guter Schutz gegen
Zugluft und Vibrationen.
Geeignet für Wiegevorgänge, bei denen eine stabile
Anzeige erforderlich ist.
Bedienung
1 Drücken Sie die Taste MODE und halten Sie sie
gedrückt, bis RESPONSE angezeigt wird. Lassen Sie
nun die Taste los.
2 Drücken Sie die Taste MODE, um die Stufe der
Reaktionsanpassung auszuwählen. Sie können
zwischen FAST, MID. und SLOW wählen.
3 Nach einigen Sekunden ohne Aktivität, oder wenn die
Taste PRINT gedrückt wird, zeigt die Waage eend an.
Dann kehrt sie in den Wiegemodus zurück und zeigt
die aktualisierte Anpassungsanzeige an. Die
Anpassungsanzeige bleibt für eine Weile sichtbar.
Anmerkung
Die Einstellung der Reaktionsanpassung verändert
automatisch die Merkmale „Zustand (Cond)“ und
„Häufigkeit der Aktualisierung der Anzeige (5pd)“ von
„Umgebung, Anzeige (ba5fnc)“ in der Funktionstabelle,
und zwar wie folgt:
Anzeige
FAST
MID.
SLOW
Cond (Zustand)
0
1
2
5pd (Häufigkeit der
Aktualisierung der Anzeige)
2
0
0
Wenn
die
Waage
mit
anderen
Einstellungskombinationen verwendet werden soll,
stellen Sie jedes Merkmal in der Funktionstabelle ein.
23
7. KALIBRIERUNG
7-1 Kalibrierungsmodus
Die Waage der Serie FX-i WP hat zwei Modi:
Kalibrierung unter Verwendung eines externen Gewichts
Überprüfung der Kalibrierung unter Verwendung eines externen Gewichts. (Bei der
Überprüfung der Kalibrierung erfolgt keine Kalibrierung.)
Begriffe
Die Definitionen der Begriffe lauten:
Externes Gewicht
=
ein Gewicht, das Sie haben. Es wird als Kalibrierungsgewicht
bezeichnet, wenn es zur Kalibrierung verwendet wird.
Kalibrierungsgewicht =
ein zur Kalibrierung verwendetes Gewicht
Sollgewicht
=
ein zur Überprüfung der Kalibrierung verwendetes externes Gewicht
Vorsicht
Die Kalibrierung gewährleistet, dass die Waage exakt wiegt.
Zusätzlich zur Kalibrierung in regelmäßigen Abständen und vor jedem Gebrauch müssen Sie
die Waage kalibrieren, wenn
•sie zum ersten Mal aufgestellt wird,
•ihr Standort verändert wurde,
•sich die Umgebung verändert hat.
Gewährleisten Sie, dass die Waage während der Kalibrierung weder Vibrationen noch Zugluft
ausgesetzt ist.
Um die Daten für GLP über die serielle Schnittstelle RS-232C zu übermitteln, wählen Sie die
Einstellung „GLP-Übermittlung (info)“ unter „Datenübermittlung (dout)“. Einzelheiten siehe in
„9. FUNKTIONSTABELLE“.
Eine Überprüfung der Kalibrierung kann nur durchgeführt werden, wenn „GLP-Übermittlung
(info)“ unter „Datenübermittlung (dout)“ auf „1“ oder „2“ eingestellt ist.
Vorsicht bei der Verwendung eines externen Gewichts
Die Genauigkeit des externen Gewichts wirkt sich auf die Wiegegenauigkeit aus. Verwenden
Sie ein geeignetes Gewicht wie in der nachstehenden Liste angegeben:
Modell
Geeignete
Anpassungsbereich
Kalibrierungsgewichte
FX-120i/WP
100 g, 50 g
–0,050 g bis +0,050 g
FX-200i/WP
200 g, 100 g
FX-300i/WP
300 g, 200 g, 100 g
FX-1200i/WP
1000 g, 500 g
–0.50 g bis +0,50 g
FX-2000i/WP
2000 g, 1000 g
FX-3000i/WP
3000 g, 2000 g, 1000 g
Fettgedrucktes Kalibrierungsgewicht: fabrikmäßige Einstellung
Der Wert des Kalibrierungsgewichts kann im oben genannten Bereich eingestellt werden.
Anzeige
Die Anzeige bedeutet: „Die Waage erfasst Kalibrierungsdaten“.
Gewährleisten Sie, dass die Waage weder Vibrationen noch
Zugluft ausgesetzt ist, solange diese Anzeige zu sehen ist.
24
7-2 Kalibrierung unter Verwendung eines externen Gewichts
Mit dieser Funktion wird die Waage unter Verwendung eines externen Gewichts kalibriert.
Bedienung
1 Schließen Sie den Wechselstromadapter an und
lassen Sie die Waage mindestens 30 Minuten mit
leerer Waagschale aufwärmen.
2 Drücken Sie die Taste CAL und halten Sie sie gedrückt,
bis Calout angezeigt wird. Lassen Sie nun die Taste los.
3 Die Waage zeigt Cal 0 an.
Wenn Sie ein anderes Kalibrierungsgewicht
verwenden möchten (siehe die Liste der geeigneten
Gewichte auf Seite 27), drücken Sie die Taste
SAMPLE und fahren Sie mit Schritt 4 fort.
Wenn Sie ein in der Waage gespeichertes
Kalibrierungsgewicht verwenden, fahren Sie mit
Schritt 5 fort.
4 Geben Sie den Wert des Kalibrierungsgewichts wie folgt an:
Taste SAMPLE
um den Anzeigenzustand auf
„Alle Stellen blinken“ (Modus
Auswahl
des
Kalibrierungsgewichts) oder
„Die beiden letzten Stellen
blinken“ (Wertanpassungsmo
dus) einzustellen.
Taste RE-ZERO (um den Wert zu erhöhen).
Taste MODE (um den Wert zu verringern).
um das Kalibrierungsgewicht
auszuwählen oder den Wert
anzupassen.
Taste PRINT
um
einen
neuen
Gewichtswert zu speichern.
Die Daten bleiben auch
dann
im
nichtflüchtigen
Speicher erhalten, wenn der
Wechselstromadapter
entfernt wird.
Taste CAL
um den Vorgang abzubrechen
und zu Cal 0 zurückzukehren.
25
5 Vergewissern Sie sich, dass die Waagschale leer
ist und drücken Sie die Taste PRINT. Die Waage
stellt den Nullpunkt fest. Gewährleisten Sie, dass die
Waage weder Vibrationen noch Zugluft ausgesetzt ist.
Die Waage zeigt den Wert des Kalibrierungsgewichts an.
6 Legen Sie das angezeigte Kalibrierungsgewicht in die
Waagschale und drücken Sie die Taste PRINT. Die
Waage wiegt das Kalibrierungsgewicht. Gewährleisten
Sie, dass die Waage weder Vibrationen noch Zugluft
ausgesetzt ist.
7 Die Waage zeigt end an. Entfernen Sie das Gewicht
aus der Waagschale.
8 Wenn GLP-Übermittlung eingestellt wurde, zeigt die
Waage glp an und übermittelt den Kalibrierungsbericht”.
9 Die Waage kehrt automatisch in den Wiegemodus
zurück.
10 Legen Sie das Kalibrierungsgewicht in die
Waagschale und vergewissern Sie sich, dass der
angezeigte Wert innerhalb von ±2 Stellen des
vorgegebenen Wertes liegt. Ist dies nicht der Fall,
überprüfen sie die Bedingungen in der Umgebung
wie Zugluft und Vibrationen sowie die Waagschale.
Wiederholen Sie dann die Schritte 1 bis 9.
26
8.FUNKTIONSSCHALTER UND INITIALISIERUNG
8-1 Erlaubnis oder Verbot
In der Waage sind Merkmale gespeichert, die nicht unbeabsichtigt geändert werden dürfen. Es gibt
zwei Schalter, die den Schutz dieser Merkmale gewährleisten. Jeder kann auf „Erlaubnis“ oder
„Verbot“ eingestellt werden. „Verbot“ schützt die Merkmale gegen unbeabsichtigte Änderungen.
Schalter
Bedienung
1 Drücken Sie die Taste ON:OFF, um die Anzeige auszuschalten.
2 Drücken Sie die Tasten PRINT und SAMPLE und halten Sie sie gedrückt und drücken Sie
dann auch die Taste ON:OFF. Die Waage zeigt p5 an.
3 Drücken Sie die Taste PRINT. Die Waage zeigt nun die Funktionsschalter an.
4 Stellen Sie die Schalter mithilfe der folgenden Tasten ein.
Taste SAMPLE
um den Schalter zur Änderung des Merkmals auszuwählen.
Taste RE-ZERO
um das Merkmal des ausgewählten Schalters zu ändern.
0: um Veränderungen zu verbieten.
1: um Veränderungen zu erlauben.
Taste PRINT
um das neue Merkmal zu speichern und in den Wiegemodus zurückzukehren.
Taste CAL
um den Vorgang abzubrechen (Clr wird angezeigt). Um in den
Wiegemodus zurückzukehren, drücken Sie die Taste CAL erneut.
27
8-2 Initialisierung der Waage
Mit dieser Funktion werden folgende Merkmale auf die fabrikmäßigen Einstellungen zurückgesetzt.
Kalibrierungsdaten
Funktionstabelle
Wert der Probeneinheitsmasse (Zählmodus), Wert der Referenzmasse von 100 % (Prozentmodus)
Externes Kalibrierungsgewicht
Einstellungen der Funktionsschalter
Statistische Daten
Anmerkung
Nach der Initialisierung müssen Sie die Waage kalibrieren.
Bedienung
1 Drücken Sie die Taste ON:OFF, um die Anzeige auszuschalten.
2 Drücken Sie, während Sie die Tasten PRINT und
SAMPLE drücken und gedrückt halten, die Taste
ON:OFF. Die Waage zeigt p5 an.
3 Drücken Sie die Taste SAMPLE, um Clr anzuzeigen.
4 Drücken Sie die Taste PRINT.
Um diesen Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste CAL.
5 Drücken Sie die Taste RE-ZERO.
6 Drücken Sie die Taste PRINT, um die Waage zu initialisieren.
Die Waage kehrt automatisch in den Wiegemodus
zurück.
28
9. FUNKTIONSTABELLE
Die Funktionstabelle zeigt oder überschreibt die in der Waage gespeicherten Merkmale. Diese
gespeicherten Merkmale bleiben auch dann im nichtflüchtigen Speicher erhalten, wenn der
Wechselstromadapter entfernt wird.
9-1Aufbau und Abfolge der Funktionstabelle
Das Menü der Funktionstabelle besteht aus zwei Ebenen. Die erste ist die Ebene der „Klasse“, die
zweite die Ebene der „Elemente“. In jedem Element ist ein Merkmal gespeichert.
Beispiel
In diesem Beispiel wird die „Art der Datenübermittlung“
„Autoprintdifferenz“ auf „100 Stellen“ eingestellt.
auf
„Autoprint A“
und
die
9-2Anzeige und Tasten
Anzeige/Taste
Beschreibung
Das Symbol „
“ zeigt, dass das angezeigte Merkmal eingeschaltet ist.
Durch Drücken und Gedrückthalten im Wiegemodus wird
Funktionstabelle ausgewählt.
Auswahl der Klasse oder des Elements im Modus Funktionstabelle
Änderung des Merkmals
der
Modus
Wenn eine Klasse angezeigt ist, wird ein Element in eine Klasse eingefügt.
Wenn ein Element angezeigt ist, werden das neue Merkmal und die nächste
Klasse angezeigt.
Wenn ein Element angezeigt ist, wird das neue Merkmal gelöscht und die nächste
Klasse angezeigt.
Wenn eine Klasse angezeigt ist, wird der Modus Funktionstabelle verlassen und
die Waage kehrt in den Wiegemodus zurück.
29
9-3 Einzelheiten der Funktionstabelle
Klasse
Element und Merkmal
Cond
Zustand
Beschreibung
0 Schnelle Reaktion, sensibler Wert FAST
Mit „Hold 1“ Einstellung der
1
MID. durchschnittlichen Zeit
2 Langsame Reaktion, stabiler Wert SLOW
Der stabile Bereich liegt bei
5t-b
Stabilitätsbandbreite
Hold
Haltefunktion
trc
Nullpunktverfolgung
ba5fnc
Umgebungs 5pd
Häufigkeit
der
anzeige
Aktualisierung
der Anzeige
pnt
Dezimalzeichen
p-on
Automatische
Anzeige-EIN
poff
Automatische
Anzeige-AUS
rng
Anzeige bei Start
beep
Piepton
Cp
Vergleichsmodus
Cp fnc
Vergleich
bepLO-Summer
bepOK-Summer
bepHI-Summer
Cp Hi
Obergrenze
Cp lo
Untergrenze
0 ±1 Stelle.
1
Der stabile Bereich liegt bei
2 ±3 Stellen.
0 AUS
1 EIN
0 AUS
1 Normal
2 Stark
3 Sehr stark
0 5-mal/Sekunde
1 10-mal/Sekunde
2 20-mal/Sekunde
0 Punkt (.)
1 Komma (,)
0 AUS
1 EIN
0 AUS
1
0
1
0
1
0
1
2
3
4
0
1
0
1
0
1
EIN (10 Minuten)
Anzeige zeigt an.
Anzeige zeigt nicht an.
Erklingt nicht.
Die Stabilisierungsanzeige leuchtet
auf, wenn die Anzeigenfluktuation
innerhalb des Bereiches liegt. Mit
„Hold 1“ Einstellung des
Stabilisierungsbereiches
Hält die stabile Anzeige im Tiermodus
fest. Mit „Hold 1“ wird ANIMAL
eingeschaltet.
Beibehaltung der Nullanzeige durch
Verfolgung der Nullverschiebung
Häufigkeit, mit der die Anzeige
aktualisiert wird
Form des Dezimalzeichens
Schaltet die Wiegemodusanzeige
ein, wenn der Wechselstromadapter
angeschlossen ist.
Schaltet die Anzeige nach
10 Minuten ohne Aktivität aus.
Wählen Sie, ob der
Mindestwiegewert bei Start angezeigt
werden soll oder nicht.
Wählen Sie, ob der Piepton erklingen
soll oder nicht, wenn die Tasten
bedient werden.
Erklingt.
Kein Vergleich
Vergleich außer „nahe null“ bei stabilem Wert oder bei
Überbelastung
Vergleich einschließlich „nahe null“ bei stabilem Wert oder bei
Überbelastung
Kontinuierlicher Vergleich außer „nahe null“
Kontinuierlicher Vergleich einschließlich „nahe null“
AUS
EIN
AUS
EIN
AUS
EIN
Siehe „9-4 Vergleichsfunktion“
: Fabrikmäßige Einstellungen Stelle ist eine Einheit des Mindestwiegewertes.
30
Klasse
Element und Merkmal
Beschreibung
0
3
Autoprintmodus A
(Referenz = null)
Autoprintmodus B
(Referenz = der letzte stabile
Wert)
Eingabestrommodus
4
Tastenmodus B (sofort)
5
Tastenmodus C (wenn stabil)
1
2
prt
Datenübermittlungs
modus
dout
Datenüber
mittlung
ap-b
Autoprintdifferenz
int
Intervallzeit
pU5e
Datenübermittlungs
pause
at-f
Selbsttätige
Zuführung
Taste PRINT kann nur gedrückt
werden, wenn die Anzeige stabil ist.
Übermittelt Daten, wenn die
Anzeige stabil ist und die
Bedingungen ap-p und ap-b erfüllt
sind sowie der Referenzwert erreicht
wird.
Übermittelt die Daten kontinuierlich.
Taste PRINT kann unabhängig vom
Zustand der Anzeige gedrückt
werden.
Taste PRINT kann sofort gedrückt
werden, wenn die Anzeige stabil ist,
oder das Gerät wartet, bis die
Anzeige stabil ist.
Verwendung des Modus
Übermittlung in Abständen
6
7
8
Modus Übermittlung in
Abständen
Nur plus
Nur minus
Beide
10 Stellen
100 Stellen
1000 Stellen
Jede Messung
2 Sekunden
5 Sekunden
10 Sekunden
30 Sekunden
1 Minute
2 Minuten
5 Minuten
10 Minuten
0
Keine Pause
1
Pause (1,6 Sekunden)
Festlegung des
Datenübermittlungsintervalls
0
Wird nicht verwendet.
6
ap-p
Autoprintpolarität
Tastenmodus
0
1
2
0
1
2
0
1
2
3
4
5
Angezeigter Wert > Referenz
Angezeigter Wert < Referenz
Unabhängig vom angezeigten Wert
Differenz zwischen Referenzwert
und angezeigtem Wert
Intervallzeit für die Übermittlung in
Abständen
(Mit prt 6)
Bestimmung dessen, ob die
selbsttätige Zuführung verwendet
wird oder nicht
1 Wird verwendet.
0 Keine Übermittlung
info
Bestimmung der Art der
1 Format AD-8121
GLP-Übermittlung
GLP-Übermittlung
2 Allgemeines Datenformat
ar-d
0 Wird nicht verwendet.
Automatische Nullanpassung nach
Datenübermittlung
Null nach Übermittlung
1 Wird verwendet.
Fabrikmäßige Einstellungen Stelle ist eine Einheit des Mindestwiegewertes.
31
Klasse
Element und Merkmal
bp5
Baudrate
btpr
Datenbit, Paritätsbit
5if
Crlf
Serielle
Terminator
Schnittstelle
type
Datenformat
t-Up
Auszeit
erCd
AK, Fehlercode
Beschreibung
0
1
2
3
4
5
0
1
2
0
1
0
1
2
3
4
5
0
1
0
1
600 bps
1200 bps
2400 bps
4800 bps
9600 bps
19200 bps
7 Bit, gerade
7 Bit, ungerade
8 Bit, keine
CR LF
CR
A & D-Standardformat
DP-Format
KF-Format
MT-Format
NU-Format
CSV-Format
Unbegrenzt
1 Sekunde
Keine Übermittlung
Übermittlung
CR: ASCII-Code 0Dh
LF: ASCII-Code 0Ah
Bestimmung der Zeit des Wartens
auf einen Befehl
AK: ASCII-Code 06h
mltMLT
Nur verfügbar, wenn der Modus
Einstellung eines arbiträren
programmierbare Einheit
Programmierbare Einheit (mehrere
Koeffizienten
ausgewählt wurde
Einheiten)
Unit
Siehe „4. GEWICHTSEINHEITEN“
Einheit
id
Siehe „10. ID-NUMMER UND GLP-BERICHT“
ID-Nummer
0 Normaler Wiegemodus
apf
1 Kapazitätsanzeige
Anwendungsfunktion
Modus statistische
2 Berechnungen
0 Anzahl der Daten, Summe
5taf
ap fnc
Anwendung Zu übermittelnde
Angaben im Modus
statistische
Funktion
Vorsicht
1
2
Anzahl der Daten, Summe,
Maximum, Minimum,
Durchschnitt, Bereich
(Maximum – Minimum)
Anzahl der Daten, Summe,
Maximum, Minimum,
Durchschnitt, Bereich
(Maximum – Minimum,
Standardabweichung,
Variationskoeffizient
: Fabrikmäßige Einstellungen
Je nach der Baudrate übermittelt die Waage die Daten bei der eingestellten
Aktualisierungshäufigkeit gegebenenfalls nicht vollständig.
Wählen Sie bei einer Aktualisierungshäufigkeit von 20-mal/Sekunde eine Baudrate von
4800 bps oder höher.
32
9-4Vergleichsfunktion
Die Ergebnisse des Vergleichs werden mit HI OK LO auf der Anzeige angezeigt.
Betriebsbedingungen:
Kein Vergleich
Vergleich bei stabilem Wägewert oder bei Überbelastung,
außer „nahe null“
Vergleich bei stabilem Wägewert oder bei Überbelastung,
einschließlich „nahe null“
Kontinuierlicher Vergleich, außer „nahe null“
Kontinuierlicher Vergleich, einschließlich „nahe null“
Verwenden Sie zum Vergleich
den oberen Grenzwert und den unteren Grenzwert
Art der Eingabe:
Digitale Eingabe
Anmerkung
„Nahe null“ bedeutet, dass der Wägewert innerhalb von ±10 Stellen des Mindestwiegewertes
liegt. Bei der Verwendung einer Waage des Modells FX-3000i WP im Grammmodus zum
Beispiel liegt „nahe null“ im Bereich von ±0,10 g.
Die Beschreibung von „Vergleich (Cp fnc)“ siehe in „9-3 Einzelheiten der Funktionstabelle“.
Einstellungsbeispiel
(Kontinuierlicher Vergleich, außer „nahe null“, oberer und unterer Grenzwert, digitale Eingabe)
Wahl des Vergleichsmodus
1 Drücken Sie die Taste SAMPLE und halten Sie sie gedrückt, bis ba5fnc in der
Funktionstabelle erscheint.
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE mehrmals, um Cp fnc anzuzeigen.
3 Drücken Sie die Taste PRINT.
4 Drücken Sie die Taste RE-ZERO mehrmals, um Cp 3 anzuzeigen.
5 Drücken Sie die Taste PRINT, um den gewählten Modus zu speichern.
Eingeben des oberen Grenzwertes
6 Wenn Cp Hi angezeigt ist, drücken Sie die Taste PRINT. Der aktuell eingestellte obere
Grenzwert wird angezeigt und alle Stellen blinken.
Wend die aktuelle Einstellung nicht geändert werden soll, drücken Sie die Taste PRINT oder
CAL und fahren Sie mit Schritt 7 fort.
Wenn die aktuelle Einstellung geändert werden soll, drücken Sie die Taste RE-ZERO.
Ändern Sie die Einstellung mithilfe der folgenden Tasten.
Taste SAMPLE
um die Stelle zur Änderung des Wertes auszuwählen.
Taste RE-ZERO um den Wert der ausgewählten Stelle zu ändern.
Taste MODE
um die Polarität zu ändern.
Taste PRINT
um die neue Einstellung zu speichern und mit Schritt 7 fortzufahren.
Taste CAL
um die neue Einstellung zu löschen und mit Schritt 7 fortzufahren.
Eingeben des unteren Grenzwertes
7 Wenn Cp lo angezeigt ist, drücken Sie die Taste PRINT. Der aktuell eingestellte untere
Grenzwert wird angezeigt und alle Stellen blinken.
Wend die aktuelle Einstellung nicht geändert werden soll, drücken Sie die Taste PRINT oder
CAL und fahren Sie mit Schritt 8 fort.
Wenn die aktuelle Einstellung geändert werden soll, drücken Sie die Taste RE-ZERO.
Ändern Sie die Einstellung mithilfe der folgenden Tasten.
Taste
Taste
Taste
Taste
Taste
SAMPLE
RE-ZERO
MODE
PRINT
CAL
um die Stelle zur Änderung des Wertes auszuwählen.
um den Wert der ausgewählten Stelle zu ändern.
um die Polarität zu ändern.
um die neue Einstellung zu speichern und mit Schritt 8 fortzufahren.
um die neue Einstellung zu löschen und mit Schritt 8 fortzufahren.
8 Drücken Sie die Taste CAL, um die Vergleichsfunktion zu verlassen und in den Wiegemodus
zurückzukehren.
33
10. ID-NUMMER UND GLP-BERICHT
Die ID-Nummer dient der Identifizierung der Waage, wenn Gute Laborpraxis (GLP) verwendet
wird.
Die ID-Nummer bleibt auch dann im nichtflüchtigen Speicher erhalten, wenn der
Wechselstromadapter entfernt wird.
Das Format für die GLP-Übermittlung wird unter „GLP-Übermittlung (info)“ in der
Funktionstabelle gewählt, die Daten können über die serielle Schnittstelle RS-232C an einen
PC oder einen Drucker übermittelt werden.
Das Format der GLP-Übermittlung enthält den Hersteller, das Modell, die Seriennummer und
die ID-Nummer der Waage, Platz für die Unterzeichnung der Wägedaten, die verwendete
Gewichtseinheit sowie die Ergebnisse der Kalibrierung oder der Überprüfung der Kalibrierung.
Wenn AD-8121B verwendet wird, können mithilfe der Uhr- und Kalenderfunktion von
AD-8121B Datum und Uhrzeit ausgedruckt werden. In diesem Fall stellen Sie das Merkmal
„GLP-Übermittlung (info)“ auf „1“.
Die Waage kann folgende GLP-Berichte übermitteln.
„Kalibrierungsbericht“ über die Kalibrierung unter Verwendung eines externen Gewichts
„Bericht über die Überprüfung der Kalibrierung“ über die Überprüfung der Kalibrierung unter
Verwendung eines externen Gewichts
„Titelblock“ und „Endblock“ der Wägedaten.
10-1 Einstellen der ID-Nummer
1 Drücken Sie die Taste SAMPLE und halten Sie sie gedrückt, bis ba5fnc in der
Funktionstabelle angezeigt wird.
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE mehrmals, um id anzuzeigen.
3 Drücken Sie die Taste PRINT. Stellen Sie die ID-Nummer mithilfe der folgenden Tasten ein.
Taste SAMPLE
um die Stelle für die Änderung des Wertes auszuwählen.
Taste RE-ZERO
um das Zeichen für die ausgewählte Stelle einzustellen. Siehe dazu
den Zeichensatz der Anzeige in der untenstehenden Tabelle.
Taste PRINT
um die neue ID-Nummer zu speichern und ap fnc anzuzeigen.
Taste CAL
um die neue ID-Nummer zu löschen und ap fnc anzuzeigen.
4 Drücken Sie die Taste CAL, um in den Wiegemodus zurückzukehren.
Zeichensatz der Anzeige
10-2 GLP-Bericht
Stellen Sie folgende Merkmale ein, um den Bericht zu übermitteln.
Um den Bericht zu drucken, stellen Sie das Merkmal „GLP-Übermittlung (info)“ auf „1“ und
verwenden Sie Modus 3 von AD-8121B.
Wenn Uhrzeit und Datum falsch sind, stellen Sie die Uhr und den Kalender von AD-8121B auf
die richtigen Werte ein.
Um den Bericht über die serielle Schnittstelle RS-232C an einen PC zu übermitteln, stellen Sie
das Merkmal „GLP-Übermittlung (info)“ auf „2“.
Anmerkung
Einzelheiten zur Kalibrierung und zur Überprüfung der Kalibrierung siehe in „7.
KALIBRIERUNG“.
34
11. UNTERFLURHAKEN
Der Unterflurhaken kann für magnetische Proben oder für Dichtemessungen verwendet werden. Der
eingebaute Unterflurhaken befindet sich unter der Plastikkappe am Boden der Waage.
Verwenden Sie den Unterflurhaken wie nachstehend beschrieben.
Bottom of the balance
Underhook
Cap
Vorsicht
Vermeiden Sie große Krafteinwirkungen auf den Unterflurhaken.
Setzen Sie die Plastikkappe auf, wenn der Unterflurhaken nicht benutzt wird, um das
Eindringen von Staub in die Waage zu verhindern.
Die Kappe wurde mit einem Spezialklebstoff am Boden der Waage befestigt, damit diese
staubdicht und gegen Wasserstrahlen geschützt ist. Sobald die Kappe entfernt wird, genügt
die Waage den IP65-Anforderungen nicht mehr .
35
12. PROGRAMMIERBARE EINHEIT
Hierbei handelt es sich um eine Funktion zur Umrechnung einer programmierbaren Einheit. Die
Wägedaten in Gramm werden mit einem arbiträren Koeffizienten multipliziert, der in der
Funktionstabelle eingestellt wurde, und das Ergebnis wird angezeigt.
Der Koeffizient muss im Bereich zwischen den nachstehend angegebenen Minimal- und
Maximalwerten liegen. Wenn der eingestellte Koeffizient außerhalb dieses Bereichs liegt, wird ein
Fehler angezeigt, die Waage kehrt in den Modus zur Einstellung des Koeffizienten zurück und
verlangt die Eingabe eines geeigneten Wertes. Fabrikmäßig wurde ein Koeffizient von 1 eingestellt.
Modell
Minimum
Koeffizienten
FX-120i WP /200i WP /300i WP
FX-1200i WP /2000i WP /3000i WP
0,000001
des Maximum
Koeffizienten
1000
100
des
Bedienung
1 Drücken Sie die Taste SAMPLE, bis ba5fnc in der Funktionstabelle angezeigt wird.
2 Drücken Sie die Taste SAMPLE mehrmals, um mlt anzuzeigen.
3 Drücken Sie die Taste PRINT. Die Waage wählt den Modus zur Bestätigung oder zum
Einstellen des Koeffizienten aus.
Bestätigung des Koeffizienten
4 Der aktuelle Koeffizient wird angezeigt, und die erste Stelle blinkt.
Wenn er nicht geändert werden soll, drücken Sie die Taste CAL und fahren Sie mit
Schritt 6 fort.
Wenn er geändert werden soll, drücken Sie die
Taste RE-ZERO und fahren Sie mit Schritt 5 fort.
Einstellen des Koeffizienten
5 Stellen Sie den Koeffizienten mithilfe der folgenden
Tasten ein. Taste
Taste SAMPLE
Taste RE-ZERO
Taste MODE
Taste PRINT
Taste CAL
um die Stelle zur Änderung des
Wertes auszuwählen.
Die ausgewählte Stelle blinkt.
um den Wert zu ändern.
um
die
Position
des
Dezimalzeichens zu ändern.
Mit jedem Drücken der Taste
ändert sich die Position des
Dezimalzeichens wie folgt:
um die neue Einstellung zu
speichern, end anzuzeigen und
mit Schritt 6 fortzufahren.
um die neue Einstellung zu löschen
und mit Schritt 6 fortzufahren.
Abbrechen des Vorgangs
6 Die Waage zeigt Unit an. Drücken Sie die Taste CAL, um die Funktion Programmierbare
Einheit zu verlassen und zum Wiegemodus zurückzukehren.
Verwendung der Funktion
Drücken Sie die Taste MODE, um die Programmierbare Einheit auszuwählen (keine Anzeige im
Bereich Einheit). Führen Sie die Wägung wie in „5-1 Grundbetrieb (Grammmodus)“ beschrieben
durch. Nach der Wägung zeigt die Waage das Ergebnis an (Wägewert in Gramm × Koeffizient).
36
13. SERIELLE SCHNITTSTELLE RS-232C
Die Waage ist ein Datenübertragungsgerät (DCE) . Schließen Sie die Waage mit einem geraden
Kabel an einen PC (DTE) an.
Übertragungssystem
: EIA RS-232C (D-Sub-9-Pin, weiblicher Stecker)
Form der Übertragung : asynchron, bidirektional, Halbduplex
Übertragungshäufigkeit : 20-mal/Sekunde, 10-mal/Sekunde oder 5-mal/Sekunde (wie die Häufigkeit der
Aktualisierung der Daten)
Datenformat
: Baudrate : 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200 bps
Datenbits : 7 oder 8 Bit
Parität
: gerade, ungerade (Datenbits 7 Bit)
Keine
(Datenbits 8 Bit)
Stopbit
: 1 Bit
Code
: ASCII
RS-232C
-5V to -15V
1
LSB
MSB
0 1 2 3 4 5 6
0 +5V to +15V
Data bits
Start bit
Stop bit
Parity bit
Zuweisungen für den D-Sub-9-Pin
Pin-Nr.
1
2
3
4
5
6
Signalname
TXD
RXD
SG
DSR
7
RTS
8
CTS
9
-
Richtung
ausgehend
eingehend
ausgehend
Beschreibung
keine Verbindung
Datenübermittlung
Datenempfang
keine Verbindung
Betriebserde
Datensatz bereit
Übermittlungsanf
eingehend
rage
Bereit zur
ausgehend
Übermittlung
keine Verbindung
#4-40UNC
Die Signalnamen auf der Waagenseite sind mit
denen der DTE-Seite identisch, wobei TXD und
RXD umgekehrt sind.
Balance side
DCE
Computer side
DTE
TXD 2
RXD
RXD 3
TXD
RTS 7
RTS
CTS 8
Approx.5V
CTS
DSR 6
SG
DSR
5
SG
Terminals sample
Inside of balance
37
14. ANSCHLUSS AN PERIPHERGERÄTE
.
14-1 Anschluss an einen Computer
Die Waage der Serie FX-i WP kann über die serielle Schnittstelle RS-232C an einen PC
angeschlossen werden. Alternativ ist für die Übertragung der Daten der Waage an einen PC die
USB-Schnittstelle FXi–02 erhältlich.
Die Waage der Serie FX-i WP ist ein DCE.
Verwenden Sie ein gerades Kabel. Prüfen Sie Anschlüsse und Typ, wenn Sie ein RS-232C-Kabel
im Handel kaufen.
D-Sub-9-Pin
Weiblicher Stecker
Inch-Schraubengewinde
Verwenden Sie das als Zubehör gesondert erhältliche wasserdichte RS-232C-Kabel
(AX-KO2737-500), wenn Sie die serielle Schnittstelle RS-232C mi IP65 verwenden.
38
14-2 Verwendung von Windows Communication Tools
(WinCT)
Bei der Verwendung eines PC mit dem Betriebssystem Windows können Sie die Software WinCT,
die Sie von der A & D-Webseite herunterladen können, für die Übermittlung der Wägedaten auf
den PC verwenden.
WinCT hat zwei Übermittlungsarten: „RsCom“ und „RsKey“.
RsCom
Übermittelt Befehle zur Steuerung der Waage.
Kann für die bidirektionale Übermittlung zwischen der Waage und dem PC über die serielle
Schnittstelle RS-232C eingesetzt werden.
Kann Daten in einem Textdateiformat anzeigen oder speichern sowie die Daten auf einem an
den PC angeschlossenen Drucker ausdrucken.
Wenn an mehrere Ports eines PC Waagen angeschlossen sind, kann die Software mit allen
Waagen gleichzeitig kommunizieren.
Kann zusammen mit anderer Anwendungssoftware auf einem PC verwendet werden.
RsKey
Kann die Wägedaten aus der Waage direkt an andere Anwendungen wie Microsoft Excel
übertragen.
Kann zusammen mit den meisten Anwendungen eingesetzt werden.
Bei Verwendung der Software WinCT kann die Waage folgende Vorgänge ausführen:
1 Analyse der Wägedaten und der statistischen Daten mit „RsKey“
Die Wägedaten können direkt in ein Excel-Arbeitsblatt übertragen werden. In Excel kann dann
die Analyse der Daten durchgeführt werden, bei der Summe, Durchschnitt,
Standardabweichung, Maximum und Minimum ermittelt werden, und diese in einer Grafik
darstellen.
2 Steuerung der Waage mit Befehlen aus dem PC
Bei der Verwendung von „RsCom“ sendet der PC Befehle wie „Re-Zero“ oder „Wägedaten
übermitteln“ an die Waage und steuert sie auf diese Weise.
3 Ausdrucken des GLP-Berichts mit Ihrem Drucker
Der GLP-Bericht der Waage kann mit einem an den PC angeschlossenen Drucker
ausgedruckt werden.
4 Empfangen von Wägedaten in bestimmten Abständen
Die Wägedaten können in bestimmten Abständen empfangen werden,
Datenmerkmale werden zusammen mit der verstrichenen Zeit bereitgestellt.
und
die
5 Verwendung eins PC als externe Anzeige
Mit der Testmodusfunktion von „RsKey“ kann der PC als externe Anzeige für die Wägedaten
verwendet werden. (Stellen Sie hierzu den Datenübermittlungsmodus der Waage auf
Eingabestrommodus.)
39
15. BEFEHLE
15-1 Liste der Befehle
Anmerkung
Die Befehle werden durch Terminatoren ergänzt, die mithilfe des Merkmals „Terminator
(Crlf)“ der „seriellen Schnittstelle (5if)“ in der Funktionstabelle definiert und an die
Waage übermittelt werden.
Befehle zur Abfrage von Wägedaten
C
Q
S
SI
SIR
E
SCP
Abbrechen der Befehle S oder SIR
Fordert die Wägedaten sofort an.
Fordert die Wägedaten an, wenn sie stabil sind.
Fordert die Wägedaten sofort an.
Fordert die Wägedaten kontinuierlich an.
Fordert die Wägedaten an, wenn sie stabil sind.
Anmerkung: Die Befehle „Q“ und „SI“ sowie „S“ und „ESCP“ bewirken jeweils dasselbe.
Befehle zur Steuerung der Waage
CAL
OFF
ON
P
PRT
R
SMP
T
Z
E
SCT
U
?ID
?SN
?TN
?PT
PT: ∗∗∗.∗∗∗
g
Identisch mit der Taste CAL
Schaltet die Anzeige aus.
Schaltet die Anzeige an.
Identisch mit der Taste ON:OFF
Identisch mit der Taste PRINT
Identisch mit der Taste RE-ZERO
Identisch mit der Taste SAMPLE
Tarataste
Identisch mit der Taste RE-ZERO
Identisch mit der Taste RE-ZERO
Identisch mit der Taste MODE
Fordert die ID-Nummer an.
Fordert die Seriennummer an.
Fordert den Namen des Modells an.
Fordert das Taragewicht an.
Ändert das Taragewicht.
Die hinzugefügte Einheit ist die aktuelle Wägeeinheit im A & D-Standardformat.
Anmerkung: Die Befehle „R“, „Z“ und „ESCT“ bewirken dasselbe.
E
SC : ASCII-Code 1Bh
15-2 Einstellungen für RS-232C
Hinsichtlich der RS-232C hat die Waage zwei Funktionen: „Datenübermittlung (dout)“ und „Serielle
Schnittstelle (5if)“. Stellen Sie die Funktionen nach Bedarf ein.
40
16. WARTUNG
Bei normalem Gebrauch kann die Waage mit Wasser gereinigt werden. Halten Sie jedoch
folgende Vorsichtsmaßnahmen ein, damit kein Staub und kein Wasser in die Waage
eindringen.
Richten Sie keinen Wasserdruck auf den Boden der Waage.
Verwenden Sie keinen starken Wasserstrahl.
Tauchen Sie die Waage nicht in Wasser.
Verwenden Sie keine organischen Lösungsmittel zur Reinigung der Waage. Reinigen Sie die
Waage mit einem mit warmem Wasser befeuchteten fusselfreien Tuch und einem milden
Reinigungsmittel.
Bauen Sie die Waage nicht auseinander. Wenden Sie sich an ihren örtlichen A & D-Händler,
wenn die Waage gewartet oder repariert werden muss.
Verwenden Sie zum Transport die Originalverpackung.
Decken Sie den Anschluss der seriellen Schnittstelle RS-232C mit der Anschlussabdeckung
ab oder schließen Sie das wasserdichte RS-232C-Kabel (AX-KO2737-500) an und decken
Sie die Wechselstromadapterbuchse ab, wenn Sie die Waage reinigen und ihre
Wasserdichtheit beibehalten möchten. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Kappe des
Unterflurhakens aufgesetzt ist.
Wechselstromadapterbuchse
Decken Sie die Buchse ab, wenn der
Wechselstromadapter nicht
Schnittstelle RS-232C
Decken Sie den Schnittstellenanschluss ab
oder schließen Sie das wasserdichte
Wenn sich auf der wasserdichten Membran Wasser ansammelt, kann es Schwierigkeiten bei
der Stabilisierung des Wägewertes geben. Achten Sie bei der Reinigung der Membran
besonders darauf, dass Sie sie nicht verformen.
41
17. FEHLERBEHEBUNG
17-1 Überprüfen der Funktion und der Umgebung der Waage
Die Waage ist ein Präzisionsinstrument. Bei ungeeigneter Betriebsumgebung oder Betriebsart können
keine korrekten Wägedaten erzielt werden. Legen Sie eine Probe in die Waagschale und entfernen Sie sie
wieder, wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals. Wenn Sie den Eindruck haben, dass es Probleme
hinsichtlich der Wiederholbarkeit gibt oder dass die Waage nicht angemessen funktioniert, überprüfen Sie
dies wie nachstehend beschrieben. Wenn die Fehlfunktion nach der Überprüfung weiterhin besteht, geben
Sie eine Reparatur bei Ihrem örtlichen A & D-Händler in Auftrag.
Überprüfen der Funktion der Waage
Überprüfen Sie die Wiederholbarkeit unter Verwendung eines externen Gewichts. Achten Sie
darauf, dass das Gewicht in der Mitte der Waagschale liegt.
Überprüfen Sie die Wiederholbarkeit, die Linearität und den kalibrierten Wert unter
Verwendung eines externen Gewichts, dessen Wert bekannt ist.
Überprüfen der Betriebsumgebung und der Wägemethode
Betriebsumgebung
Ist die Unterlage stabil genug (insbesondere für FX-120i WP /200i WP /300i WP, die Waage
mit einem Mindestwiegewert von 0,001 g)?
Steht die Waage waagerecht? Siehe „3-1 Vor dem Gebrauch“.
Ist die Betriebsumgebung frei von Vibrationen und Zugluft? Im Falle von FX-120i WP /200i WP
/300i WP: Wurde der Windschutz angebracht?
Befindet sich eine Quelle starken elektrischen oder magnetischen Rauschens wie ein Motor in
der Nähe der Waage?
Wägemethode
Ist die Waagschale korrekt angebracht?
Ist die wasserdichte Membran verformt? Ist die wasserdichte Membran frei von Fremdstoffen?
Wurde die Taste RE-ZERO gedrückt, bevor die Probe in die Waagschale gelegt wurde?
Liegt die Probe in der Mitte der Waagschale?
Wurde die Waage unter Verwendung eines externen Gewichts kalibriert?
Haben Sie die Waage vor dem Wiegen 30 Minuten aufwärmen lassen?
Probe und Behälter
Hat die Probe durch die Bedingungen in der Umgebung wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Feuchtigkeit absorbiert oder abgegeben?
Konnte sich die Temperatur des Behälters der Umgebungstemperatur anpassen? Siehe „3-2
Während des Gebrauchs“.
Ist die Probe statisch aufgeladen? Siehe „3-2 Während des Gebrauchs“.
FX-120i WP /200i WP /300i WP ist bei niedriger relativer Luftfeuchtigkeit anfällig für statische
Elektrizität.
Besteht die Probe aus magnetischem Material wie Eisen? Das Wiegen magnetischer Stoffe
erfordert besondere Vorsicht. Siehe „3-2 Während des Gebrauchs“.
42
17-2 Fehlercodes
Anzeige
Fehlercode
EC, E11
EC, E20
EC, E21
Beschreibung
Stabilitätsfehler
Die Waage kann sich wegen eines Merkmals der Umgebung
nicht stabilisieren. Unterbinden Sie Vibrationen, Zugluft,
Temperaturveränderungen,
statische
Elektrizität
und
magnetische Felder.
Vergewissern Sie sich, dass die Waagschale korrekt
angebracht ist.
Vergewissern Sie sich, dass die wasserdichte Membran
frei von Fremdstoffen ist.
Siehe „3. VORSICHTSMASSNAHMEN“ zu Einzelheiten über
die Betriebsumgebung und „6. REAKTIONSANPASSUNG“ zur
Anpassung der Waage an die Umgebung.
Drücken Sie die Taste CAL, um in den Wiegemodus
zurückzukehren.
Außerhalb-des-Bereichs-Fehler
Der eingegeben Wert liegt außerhalb des einstellbaren Bereichs.
Geben Sie den Wert erneut ein.
Fehler beim Kalibrierungsgewicht
Das Kalibrierungsgewicht ist zu schwer.
Vergewissern Sie sich, dass die Waagschale korrekt
angebracht ist. Überprüfen Sie den Wert des
Kalibrierungsgewichts.
Drücken Sie die Taste CAL, um in den Wiegemodus
zurückzukehren.
Fehler beim Kalibrierungsgewicht
Das Kalibrierungsgewicht ist zu leicht.
Vergewissern Sie sich, dass die Waagschale korrekt
angebracht ist. Überprüfen Sie den Wert des
Kalibrierungsgewichts.
Drücken Sie die Taste CAL, um in den Wiegemodus
zurückzukehren.
Überbelastungsfehler
Es wurde eine Probe in die Waagschale gelegt, die die
Wiegekapazität überschreitet.
Entfernen Sie die Probe von der Waagschale.
Waagschalenfehler
Der Wägewert ist zu leicht.
Vergewissern Sie sich, dass die Waagschale korrekt
angebracht ist, und kalibrieren Sie die Waage.
Probenmassefehler
Die Waage kann die Probe nicht für den Zählmodus
oder den Prozentmodus speichern, weil sie zu leicht ist.
Verwenden Sie eine schwerere Probe.
Einheitsmassenfehler
Die Probeneinheitsmasse für den Zählmodus ist zu
leicht. Ihre Speicherung und Verwendung zum Zählen
wird Zählfehler zur Folge haben.
Fügen Sie weitere Proben hinzu, um die angegebene
Anzahl zu erreichen, und drücken Sie die Taste PRINT.
Wenn Sie die Taste PRINT drücken, ohne Proben
hinzuzufügen, wechselt die Waage in den Zählmodus.
Um exakte Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie jedoch
Proben hinzufügen.
43
Anzeige
Fehlercode
EC, E00
Beschreibung
Übermittlungsfehler
Bei der Übermittlung ist ein Protokollfehler aufgetreten.
Überprüfen Sie das Format, die Baudrate und die
Parität.
EC, E01
Fehler nichtdefinierter Befehl
Es wurde ein nichtdefinierter Befehl empfangen.
Überprüfen Sie den Befehl.
EC, E02
Nicht bereit
Ein empfangener Befehl kann nicht ausgeführt werden.
z. B. Die Waage hat den Befehl Q empfangen, befindet
sich jedoch nicht im Wiegemodus.
z. B. Die Waage hat den Befehl Q empfangen, während
sie den Befehl RE-ZERO ausführt.
Ändern Sie die Verzögerungszeit, um einen Befehl zu
übermitteln.
EC, E03
Fehler Zeit abgelaufen
Wenn
das
Merkmal
Zeit
abgelaufen
auf
„t-Up1“ eingestellt ist, hat die Waage das nächste
Zeichen eines Befehls nicht innerhalb des Zeitrahmens
von einer Sekunde erhalten.
Überprüfen Sie die Übermittlung.
EC, E04
Fehler überflüssige Zeichen
Die Waage hat zu viele Zeichen in einem Befehl
erhalten.
Überprüfen Sie den Befehl.
EC, E06
Formatfehler
Ein Befehl enthält falsche Daten.
z. B. Die Daten sind zahlenmäßig falsch.
Überprüfen Sie den Befehl.
EC, E07
Fehler in der Einstellung des Merkmals
Die empfangenen Daten überschreiten den Bereich,
den die Waage bearbeiten kann.
Überprüfen Sie den Merkmalsbereich des Befehls.
Andere Fehler
Wenn die oben beschriebenen Fehler nicht behoben
werden können oder andere Fehler angezeigt werden,
wenden Sie sich an Ihren örtlichen A & D-Händler.
17-3 Anmeldung zur Reparatur
Wenden Sie sich an Ihren örtlichen A & D-Händler, wenn die Waage gewartet oder repariert werden muss.
Die Waage ist ein Präzisionsinstrument. Behandeln Sie sie sorgsam und beachten Sie beim
Transport folgende Hinweise.
Verwenden Sie die Originalverpackung.
Entfernen Sie die Waagschale vom Gerät.
44
18. ZUBEHÖR
Anmerkungen
FXi-02, FXi-08 und FXi-09 können nicht gleichzeitig verwendet werden.
Die Waage der Serie FX-i WP erfüllt die IP65-Anforderungen nicht, wenn sie mit FXi-02, FXi-08
oder FXi-09 verwendet wird.
USB-Schnittstelle FXi-02 (in der Waage installiert, kompatibles Betriebssystem: Windows 98 OSR2 oder höher)
Dient der unidirektionalen Übermittlung der Wägedaten
der Waage (nur numerische Werte) über USB auf einen
PC.
Kann die Wägedaten der Waage (nur numerische Werte)
direkt in eine andere Anwendung wie Microsoft Excel,
Word oder Memo Pad.
Die Installation eines Treibers ist nicht erforderlich.
FX i –02
Anwendungsbeispiel
Ethernet-Schnittstelle FXi-08
Dient dem Anschluss der Waage an ein LAN.
Die Datenübermittlungssoftware „WinCT-Plus“ ist ein
Zubehör, das folgende Funktionen ausführen kann.
Erfassung der Daten mehrerer Waagen, die an das
LAN angeschlossen sind
Steuerung dieser Waagen durch Befehle
Erfassung von den Waagen übertragener Daten
Beispiel: Wenn die Taste PRINT der Waage gedrückt
wird, werden die Daten übermittelt und vom PC erfasst.
Die gespeicherten Daten können in Microsoft Excel
bearbeitet werden (wenn es installiert ist).
Eingebaute Batterieeinheit (Ni-HM wiederaufladbare Batterie)
Ladezeit: etwa 10 Stunden
Dauerbetriebszeit: etwa 8 Stunden
45
FX i –08
Anwendungsbeispiel
FXi-09
Kleiner Windschutz FXi-WP-10
Als Standard verfügbar für FX-120i WP /200i WP /300i WP. Kann für FX-1200i WP /2000i WP
/3000i WP verwendet werden.
Großer Windschutz FXi-WP-11
Höherer Windschutz, der für alle Modelle verwendet werden kann. Besonders geeignet, wenn
hohe Bechergläser oder Messzylinder verwendet werden, die einen höheren Windschutz
erfordern.
Wasserdichtes RS-232C-Kabel AX-KO2737-500
Länge: 5 m, D-Sub-9-Pin – D-Sub-9-Pin
Wasserdicht ist nur der 9-Pin auf der Waagenseite.
Waterproof type
Waterproof
RS-232C cable
Anmerkung
Vergewissern Sie sich, dass Sie den wasserdichten Stecker in den Anschluss der
Schnittstelle RS-232C auf der Rückseite der Waage gesteckt haben.
Gleichstromentlader AD-1683
Dient der Minimierung von Wägefehlern, die durch die statische Aufladung der Probe entstehen.
46
Fernanzeige AD-8920
Wird über die serielle Schnittstelle RS-232C an die Waage der Serie FX-i WP angeschlossen,
um die Wägedaten in größerer Entfernung von der Waage anzuzeigen.
Fernsteuerung AD-8922
Wird über die serielle Schnittstelle RS-232C an die Waage der Serie FX-i WP angeschlossen,
um die Wägedaten in größerer Entfernung von der Waage anzuzeigen und die Waage
fernzusteuern.
Analoge Übermittlung und Komparatorübermittlung können wahlweise installiert werden.
Drucker AD-8121B
Kompakter Punktmatrixdrucker
Statistische Funktion, Uhr- und Kalenderfunktion,
Intervalldruckfunktion, Speicherausdruckmodus
5 × 7 Punkte, 16 Zeichen pro Zeile
Druckpapier (AX-PP143, 45 (B) × 50 (L) mm, ø 65 mm)
Wechselstromadapter oder Alkalibatterie
Anmerkung
Wenn die Fernanzeige, die Fernsteuerung oder der Drucker mit dem mit dem jeweiligen Gerät mitgelieferten
Kabel an die Waage der Serie FX-i WP angeschlossen wird, erfüllt die Waage die IP65-Anforderungen nicht.
47
19. SPEZIFIKATIONEN
FX-120i /WP FX-200i/ WP
Wiegekapazität
Höchster Anzeigewert
FX-300i /WP FX-1200i /WP FX-2000i /WP FX-3000i /WP
122 g
220 g
320 g
1220 g
2200 g
3200 g
122,084 g
220,084 g
320,084 g
1220,84 g
2200,84 g
3200,84 g
Mindestwiegewert (1 Stelle)
0,001 g
0,01 g
Wiederholbarkeit
(Standardabweichung)
0,001 g
0,01 g
Linearität
±0,002 g
±0,02 g
Stabilisierungszeit (typisch bei FAST)
Etwa 1 Sekunde
Empfindlichkeitsverschiebung
(10 °C–30 °C/50 °F–86 °F)
±2 ppm/°C
5 °C bis 40 °C (41 °F bis 104 °F)
85 %RH oder weniger (keine Kondensation)
Betriebsumgebung
Häufigkeit der Aktualisierung der Anzeige
Zählmod
us
Prozent
modus
5-mal /Sekunde, 10-mal/Sekunde der 20-mal/Sekunde
Mindesteinheitsmasse
0,001 g
5, 10, 25, 50 oder 100 Stück
Anzahl der Proben
Kleinste Referenzmasse von 100 %
Mindestanzeige 100 %
Externes Kalibrierungsgewicht
Durchmesser der Waagschale
0,100 g
100 g
50 g
200 g
100 g
300 g
200 g
100 g
1000 g
500 g
130 mm
2000 g
1000 g
3000 g
2000 g
1000 g
150 mm
Etwa 2,7 kg
Außenabmessungen
Stromverbrauch
1,00 g
0,01 %, 0,1 %, 1 % (je nach der gespeicherten Referenzmasse)
Nettogewicht
Wechselstromadapter
0,01 g
193 (B) × 262.5 (T) × 84,5 (H) mm
Vergewissern Sie sich, dass der Wechselstromadapter der örtlichen
Spannung und dem Steckdosentyp entspricht.
Etwa 11 VA (über den Wechselstromadapter)
Schnittstelle
RS-232C
Staub- und Wasserschutz (Modell WP)
Entspricht IP65
48
3-23-14 Higashi-Ikebukuro, Toshima-ku, Tokyo 170-0013 JAPAN
Telephone: [81] (3) 5391-6132
Fax: [81] (3) 5391-6148
A&D ENGINEERING, INC.
1756 Automation Parkway, San Jose, California 95131 U.S.A.
Telephone: [1] (408) 263-5333
Fax: [1] (408)263-0119
A&D INSTRUMENTS LIMITED
<UK Office>
Unit 24/26 Blacklands Way, Abingdon Business Park, Abingdon, Oxfordshire OX14 1DY United Kingdom
Telephone: [44] (1235) 550420
Fax: [44] (1235) 550485
A&D INSTRUMENTS LIMITED
<German Scales Office>
Große Straße 13 b 22926 Ahrensburg GERMANY
Telephone: [49] (0) 4102 459230
Fax:[49] (0) 4102 459231
A&D MERCURY PTY. LTD.
32 Dew Street, Thebarton, South Australia 5031 AUSTRALIA
Telephone: [61] (8) 8301-8100
Fax: [61] (8) 8352-7409
A&D KOREA Limited
A&D 한국에이.엔.디(주)
대한민국 서울시 영등포구 여의도동 36-2 맨하탄 B/D 8층
( 8th Floor, Manhattan Bldg. 36-2 Yoido-dong, Youngdeungpo-ku, Seoul, KOREA )
Telephone: [82] (2) 780-4101
Fax: [82] (2) 782-4280
A&D RUS CO., LTD.
Компания ЭЙ энд ДИ РУС
121357, Российская Федерация, г.Москва, ул. Верейская, 112 Квартал Кунцево
( 112 Kuntsevo Block, Vereyskaya st., Moscow, 121357 RUSSIAN FEDERATION )
тел.: [7] (495) 937-33-44
факс: [7] (495) 937-55-66
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement