Toro 53cm Recycler/Rear-Bagger Mower User manual

Toro 53cm Recycler/Rear-Bagger Mower User manual

FORM NO. 3319–569D

ProLine 53cm Recycler II

Rasenmäher

Modell-Nr. 22157 — 8900001 & darüber

Bedienungsanleitung

i

Abbildungen

1

4

3

3

2

1

1.

Modell- und Seriennummer im Mähergehäuse eingraviert

224

5

2

1.

Griffverriegelung

2.

Haltestange für Beutel

1

1.

Tankbügel

2.

Schlitze

3.

Plastikklemmen

1

4.

Benzintank

5.

Schneidschrauben

530

2

3

4

4

3

1

2

3.

Sicherungsmutter

4.

Griff

534

1.

Kraftstoffleitungsklemme

2.

Kraftstoffleitung

3.

Anschlußwinkel

2045

E

The Toro Company – 1998

Alle Rechte vorbehalten

Printed in USA

Figures

5 7

1

1.

Seilführung

6

2

1

2.

Starterseil m–210

1.

Federklemme

8

1

2

1

1.

Ölfüllrohr m–275

2.

Peilstab

2

m–3845

1.

Auswurfschachttürgriff m–262

2.

Verschluß im

Uhrzeigersinn gedreht ii

iii

Figures

9

!

4

# 4 !

4 # 4 !

4

# 4

11

976

1

1.

Regler für Grundgeschwindigkeit

12

10

2

3

1

1.

Griffstange für

Schnittmesser/Selbst– antrieb

2.

Gasregler

3.

Rückspulstarter

1992

1

1.

Kaltstarthilfe

224

2

2.

Zündkabel m–3662

Figures

13 15

1

14

1

2

m-3769

1.

Stift im Beutelschlitz

16

m–260

1.

Beutelrahmen an

Haltepfosten

2.

Stift berührt

Auffangvorrichtung

3

m–261

3.

Griff ganz vorne.

Auswurfschachttür geschlossen.

1.

Schnitthöheneinstellhebel

1

225 iv

v

Figures

17

1

2

19

1

3

1.

Drehknopf

2.

Filterdeckel

18

ÎÎÎÎ

ÎÎÎÎ

4

3.

Schaum-Vorfilter

4.

Papiereinsatz m–3664

1.

Ölfüllrohr

1

20

2.

Ölfilter

2

m–3848

1

m-3862

110

1.

Dichtung

1.

.020 in. (.5 mm)

Figures

21 23

1.

Kabelklemmschraube

2.

Reglerhebel

22

3.

Gaszug

4.

Gehäuse m-3638

1.

25mm

24

1

4

3

m–1992

1.

Kontrollknopf

1

228

2

1.

Schnittmesser

2.

Schnittmessermuttern

1

3.

Schutzhaube

4.

Beschleuniger

796 vi

Figures

25

1

27

2

1

3

1

4

1.

Segel

2.

Flaches Schnittmesserteil

3.

Verschleiß

4.

Kerbenbildung

270

1.

Schmiernippel

1

28

26

1

1.

Nur in diesem Winkel schärfen

1

232

153

1.

Schmiernippel

2

2.

Riemenabdeckung

224 vii

29

1

1.

Feder

2.

Kabelklemmschraube

30

Figures

31

2

3

3.

Kabelführung

2

3

1.

Schlauchklemme

2.

Kraftstoffleitung

278

32

1

3.

Filter

2

m–3844

1

3

796

2

1.

Spülanschluß

2.

Schnelltrennkupplung

3.

Schlauch m-2858

1.

Prallstücke viii

Figures

33

3

2

35

1

1.

Schild

2.

Zungen und Muttern

34

1 2

3.

Zunge und Schraube

796

3 4 5

1

1.

Seitenauswurfschacht

1

6 7 5

1.

Sicherungsmuttern

2.

Radabstandsstück

3.

Lager/Nabe

4.

L

ag erabstandshalter

5.

Radhälfte

7 8 9

6.

Plastikabdeckung (nur

Hinterräder)

7.

Ansatz

8.

Lager (2)

9.

Kopfschraube

296

2047 ix

Inhalt

Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite

1

2

Allgemeines

Vorbereitung

Betrieb

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wartung und Lagerung

Schalldruckpegel

Schalleistungspegel

Vibrationsniveau

. . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

4

4

4

4

2

2

3

Symbolübersicht

Montage

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Griffeinbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Installation des Benzintanks . . . . . . . . . . . .

Installation des Auswurfschachtverschlusses 8

Vor dem Start . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Kurbelgehäuse mit Öl füllen . . . . . . . . . . .

Kraftstofftank mit Benzin füllen . . . . . . . .

8

9

7

8

4

7

Recycling-Tips

Allgemeine Hinweise

Mähen von Gras

Mähen von Laub

Betrieb

Regler

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Betriebs-Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Start, Stoppen und Selbstantrieb . . . . . . . .

11

11

11

11

10

10

10

11

Verwendung des Auswurfschachtstopfens .

Verwendung des Grasbeutels . . . . . . . . . . .

Einstellung der Schnitthöhe . . . . . . . . . . . .

Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wartung des Luftfilters

Zündkerzenwechsel

. . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . .

Benzin ablassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kurbelgehäuse-Ölwechsel . . . . . . . . . . . . .

Austausch des Ölfilters . . . . . . . . . . . . . . .

Einstellung des Gasreglers . . . . . . . . . . . . .

Reinigung des Kühlsystems . . . . . . . . . . . .

Einstellung des Radantriebs . . . . . . . . . . . .

14

14

15

15

12

12

13

14

15

15

16

16

Inspektion/Ausbau/ Schärfen des

Schnittmessers

Schmierung

Getriebeschmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Einstellung des Schnittmesserbremskabels 18

Reinigung des Rasenmähers . . . . . . . . . . .

Reinigung des Schnittmesserbremskupp– lungsschilds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Radwartung

Kraftstoffilter

Lagerung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Zubehörteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

16

17

18

20

20

21

21

22

Einführung

Wir danken Ihnen, daß Sie sich für ein Toro-Produkt entschieden haben.

Toro ist an zufriedenen Kunden interessiert. Wenden

Sie sich daher jederzeit an Ihren zuständigen, autorisierten Vertragshändler, wenn Sie in bezug auf

Service oder originale Toro-Ersatzteile Hilfe oder sonstige Informationen benötigen.

Wenn Sie sich an Ihren Vertragshändler oder das

Werk wenden, geben Sie bitte immer die Modell- und

Seriennummer Ihres Produktes an. Diese Nummern helfen dem Vertragshändler bzw.

Service-Repräsentanten, genaue Informationen zu

Ihrem Produkt zusammenzustellen. Sie finden den

Aufkleber mit der Modell- und Seriennummer an einer bestimmten Stelle am Produkt (Abb. 1).

Zur Vereinfachung tragen Sie die Modell- und

Seriennummer Ihres Produktes in den unten dafür vorgesehenen Raum ein.

Modell-Nr.:

Serien Nr:

Lesen Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig durch, um sich mit dem sachgemäßen Gebrauch und der richtigen Wartung des Gerätes vertraut zu machen.

D–1

Damit können Sie die Verletzungsgefahr für sich und andere sowie eine Beschädigung des Geräts vermeiden. Obwohl Toro Produkte entwirft, herstellt und vertreibt, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen, sind Sie für den sachgemäßen und sicheren Gebrauch Ihres Gerätes verantwortlich. Es liegt auch in Ihrer Verantwortung, andere Personen, die Ihr Gerät benutzen, über die sichere Handhabung einzuweisen.

Dieses Handbuch enthält Toro-Warnhinweise, die auf mögliche Gefahren hinweisen, sowie besondere

Sicherheitshinweise, um Sie und andere vor

Verletzungen bzw. Tod zu bewahren. GEFAHR,

WARNUNG und VORSICHT sind Signalwörter, die die Schwere der Gefahr bezeichnen. Lassen Sie jedoch ungeachtet der Gefahrenstufe äußerste

Vorsicht walten.

GEFAHR weist darauf hin, daß bei Nichtbeachtung der empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen extrem hohe

Verletzungs- oder Lebensgefahr besteht.

WARNUNG weist auf eine Gefahr hin, die bei

Nichtbeachtung der empfohlenen

Sicherheitsmaßnahmen zu schweren

Körperverletzungen oder Tod führen kann.

VORSICHT weist auf eine Gefahr hin, die bei

Nichtbeachtung der empfohlenen

Sicherheitsmaßnahmen zu leichteren oder mittelschweren Körperverletzungen führen kann.

Zwei weitere Begriffe dienen ebenfalls zur

Kennzeichnung wichtiger Informationen. “Wichtig” lenkt die Aufmerksamkeit auf besondere maschinentechnische Informationen, und “Beachte” hebt allgemeine, beachtenswerte Informationen hervor.

Die Bezeichnungen “linke Seite” und “rechte Seite” der Maschine sind bezogen auf die Sicht des

Bedieners, wenn dieser seine Position hinter dem

Bediengriff einnimmt.

Sicherheit

Allgemeines

1.

Diese Anweisungen müssen gründlich durchgelesen werden. Machen Sie sich mit den

Reglern und der richtigen Anwendung des

Geräts vertraut.

2.

Den Rasenmäher niemals von Kindern oder

Personen, die mit diesen Anweisungen nicht vertraut sind, bedienen lassen. Das Alter des

Anwenders kann von der Gesetzgebung eingeschränkt sein.

3.

Niemals mähen, während sich Personen, insbesondere Kinder, oder Tiere in der Nähe aufhalten.

4.

Nicht vergessen, daß der Anwender für Unfälle bzw. Schäden verantwortlich ist, die andere

Personen oder deren Eigentum betreffen.

Vorbereitung

1.

Während des Mähens sind immer festes

Schuhwerk und lange Hosen zu tragen. Das

Gerät nicht barfuß oder mit offenen Sandalen fahren.

2.

Gründlich den Bereich untersuchen, in dem das

Gerät eingesetzt werden soll, und alle Objekte entfernen, die von der Maschine aufgeworfen werden könnten.

3.

WARNUNG – Benzin ist leicht entflammbar.

Kraftstoff in Behältern aufbewahren, die speziell für diesen Zweck konstruiert werden.

Das Gerät nur im Freien betanken und beim

Tanken nicht rauchen.

Vor dem Motorstart Kraftstoff nachfüllen.

Niemals den Tankdeckel entfernen oder Benzin einfüllen, während der Motor läuft oder wenn der Motor heiß ist.

Wenn Benzin verschüttet wurde, nicht versuchen, den Motor zu starten, sondern das

Gerät vom verschütteten Kraftstoff wegschieben und offene Flammen vermeiden, bis die

Kraftstoffdämpfe verdunstet sind.

D–2

Die Deckel von Tank und Kraftstoffbehältern sicher wieder anbringen.

4.

Defekte Schalldämpfer austauschen.

5.

Vor dem Einsatz immer überprüfen, ob die

Schnittmesser, Schnittmesserschrauben und das

Mähwerk nicht abgenutzt oder beschädigt sind.

Abgenutzte oder beschädigte Schnittmesser und

Schrauben satzweise austauschen, um das

Gleichgewicht beizubehalten.

6.

Bei Maschinen mit mehreren Schnittmessern daran denken, daß ein rotierendes Schnittmesser die Rotation anderer Schnittmesser verursachen kann.

Betrieb

1.

Den Motor nicht in begrenzten Räumen laufen lassen, wo sich gefährliche Kohlenmonoxiddämpfe ansammeln können.

2.

Nur bei Tageslicht oder guter künstlicher

Beleuchtung mähen.

3.

Den Betrieb des Geräts in nassem Gras nach

Möglichkeit vermeiden.

4.

An Gefällen immer auf eine sichere Fußstellung achten.

5.

Gehen, niemals laufen.

6.

Bei Rotationsmaschinen quer zum Hang mähen, niemals auf und ab.

7.

Bei Richtungsänderungen an Gefällen besonders vorsichtig sein.

8.

Keine extrem steilen Hänge mähen.

9.

Besonders vorsichtig sein, wenn der Rasenmäher umgedreht oder zurückgezogen wird.

10. Die Schnittmesser stoppen, wenn der

Rasenmäher zum Transport gekippt werden muß, wenn er über grasfreie Flächen geschoben wird und wenn er zum und vom Mähbereich transportiert wird.

11. Den Rasenmäher nie mit defekten

Schutzvorrichtungen oder Schilden oder ohne installierte Sicherheitsvorrichtungen wie

Prallbleche und/oder Grasauffänger laufen lassen.

12. Nicht die Einstellungen des Motorreglers ändern oder den Motor überdrehen.

13. Alle Schnittmesser- und Antriebskupplungen auskuppeln, bevor der Motor gestartet wird.

14. Den Motor entsprechend den Anweisungen vorsichtig starten und dabei die Füße in sicherer

Entfernung zum Schnittmesser halten.

15. Den Rasenmäher nicht kippen, wenn der Motor angelassen wird, außer bei Rasenmähern, die zum Start gekippt werden müssen. In solchen

Fällen das Gerät nicht weiter kippen als absolut notwendig und nur das Teil anheben, das von der

Bedienungsperson weg zeigt.

16. Den Motor nicht vor dem Auswurfschacht stehend starten.

17. Hände oder Füße nicht neben oder unter rotierende Teile halten. Zu jeder Zeit den

Auswurföffnungen fern bleiben.

18. Niemals einen Rasenmäher anheben oder tragen, während der Motor läuft.

19. Den Motor stoppen und das Zündkabel lösen:

• bevor Behinderungen beseitigt werden oder der

Auswurfschacht gesäubert wird;

• bevor der Rasenmäher untersucht, gereinigt oder gewartet wird;

• nach dem Auftreffen auf einen Fremdkörper.

Den Rasenmäher auf Schäden untersuchen und reparieren, bevor er erneut gestartet und eingesetzt wird;

• wenn ein Rasenmäher ungewöhnlich stark zu vibrieren beginnt (sofort überprüfen).

20. Den Motor abstellen:

• wenn der Rasenmäher unbeaufsichtigt bleibt;

D–3

• vor dem Nachtanken.

21. Die Gaseinstellung reduzieren, wenn der Motor stillsteht, und – falls der Motor mit einem

Kraftstoffhahn ausgestattet ist – nach Beenden der Mäharbeiten die Kraftstoffzufuhr absperren.

22. Bei Verwendung eines Schleppsitzes langsam gehen.

6.

Abgenutzte oder beschädigte Teile der Sicherheit halber austauschen.

7.

Wenn der Kraftstofftank entleert werden muß, sollte das im Freien geschehen.

Schalldruckpegel

Der äquivalente A-bewertete Dauerschallpegel für dieses Gerät - am Ohr des Bedieners - beträgt

85 dB(A), unter Zugrundelegung von Messungen an baugleichen Maschinen gemäß ANSI B71.5-1984

Vorschriften.

Wartung und Lagerung

1.

Alle Muttern und Schrauben müssen fest sitzen, damit das Gerät in sicherem Betriebszustand bleibt.

2.

Den Rasenmäher niemals mit Benzin im Tank innerhalb eines Gebäudes aufbewahren, wo

Dämpfe eine offene Flamme oder Funken erreichen können.

3.

Den Motor abkühlen lassen, bevor er in

Gebäuden aufbewahrt wird.

4.

Zur Verringerung der Feuergefahr Motor,

Schalldämpfer, Batteriefach und

Benzinaufbewahrungsbereich von Gras, Laub und Fett frei halten.

5.

Den Grasauffänger öfter auf Verschleiß oder

Abnutzung untersuchen.

Symbolübersicht

Warndreieck — das

Symbol im Dreieck macht auf eine Gefahr aufmerksam.

Sicherheitssymbol

Schalleistungspegel

Der Schalleistungspegelwert dieses Geräts beträgt:

100 dB(A)/1 pW, unter Zugrundelegung von

Messungen an baugleichen Maschinen gemäß EG

Richtlinie 84/538 in der jeweils gültigen Fassung.

Vibrationsniveau

Auf Hände und Arme hat dieses Gerät ein

Vibrationsniveau von 4,20 m/s

@

. Diese Angaben basieren auf Messungen baugleicher Geräte gemäß

ISO 5349.

Die Sicherheitsschilde nicht öffnen oder abnehmen, während der Motor läuft.

Das rotierende

Schnittmesser kann

Zehen oder Finger abreißen. Dem

Schnittmesser fern bleiben, solange der

Motor läuft.

D–4

Bediener-Handbuch lesen

Für entsprechende

Wartungsverfahren im technischen

Handbuch nachschlagen

Sicherheitsabstand zum Gerät halten

Sicherheitsabstand zum Mäher halten

Aufgeworfene Objekte

— Ganzer Körper betroffen

Aufgeworfene Objekte

— Seitlicher

Kreiselmäher.

Prallschild angebracht lassen

Vor Verlassen des

Geräts Motor abstellen

Betriebsstundenzähler

Um Messerdefekt beim Mulching zu vermeiden, eine

Messersteife verwenden, wenn der

Mäher mit

Mulchingstopfen ausgestattet ist

Getriebe

Öl

An/Betrieb

Einrasten

Ausrasten

Batterieladezustand

Kraftstoff

D–5

Schnell

Langsam

Abnehmend / zunehmend

Schmierstelle

Motorstart

Motorstopp

Choke

Kaltstarthilfe

Starthilfe dreimal drücken

D–6

Neutral

Erster Gang

Zweiter Gang

Dritter Gang

Schneidelement —

Grundsymbol

Schneidelement —

Höheneinstellung

Seil ziehen

Rad

Radantrieb

Batterie richtig entsorgen

Schlüssel in

Zündschalter stecken.

Schlüssel im

Zündschalter drehen

Regler bewegen

Griffstange senken

Griffstange heben

Griffstange heben/senken

Griffstange heben/senken

Griffstange heben

Regler nach vorne bewegen

Regler nach hinten bewegen

Griffstange heben

Griffstange senken

Montage

Griffeinbau

1.

Den Griff an der Außenseite des

Rasenmähergehäuses mit (2) 5/16-18 x

1-1/4”-Kopfschrauben, Unterlegscheiben und

Sicherungsmuttern mit dünnem Nyloneinsatz in der unteren Bohrung installieren (Abb. 2).

2.

Die Griffverriegelungen mit (2) 5/16-18 x

1-1/2”-Kopfschrauben, Unterlegscheiben und

Sicherungsmuttern mit Nyloneinsatz am Griff befestigen (Abb. 2).

Hinweis: Die Griffhöhe ist verstellbar. Zur

Höheneinstellung hinter den Griff stellen und die Kopfschrauben und

Sicherungsmuttern, mit denen die

Griffverriegelungen am Griff befestigt sind, in anderen Bohrungen anbringen.

D–7

3.

Die Haltestange für den Beutel durch die oberen

Montagebohrungen im Griff schieben und beide

Enden mit einer Sicherungsmutter befestigen

(Abb. 2).

4.

Die Steuerkabel mit einem Halteband links am

Griff unter der Haltestange für den Beutel befestigen.

5.

Starterseil durch die Seilführung am Griffholm einfädeln (Abb. 5).

Installation des Benzintanks

1.

Schneidschrauben in den Boden des Benzintanks einschrauben und wieder entfernen.

2.

Die Plastikklemmen vorne am Benzintank in die

Schlitze hinten am Motor einhaken (Abb. 3).

3.

Den Benzintank mit (2) Schneidschrauben am

Tanksockel befestigen (Abb. 3). Die Schrauben nicht überdrehen.

4.

Die rote Kappe vom Ende der Kraftstoffleitung und vom Ende des Anschlußwinkels am

Benzintank entfernen. Das Ende der

Kraftstoffleitung auf den Anschlußwinkel schieben (Abb. 4). Die Kraftstoffleitung mit einer Kraftstoffleitungsklemme sichern.

Installation des

Auswurfschachtverschlusses

1.

Die Auswurfschachttür öffnen, indem der Griff nach vorne gezogen und dann nach hinten bewegt wird (Abb. 6). Den Türgriff festhalten, um zu verhindern, daß sich die federbelastete

Tür schließt, während der Verschluß eingesetzt wird.

2.

Da der Verschluß etwas breiter ist als die

Auswurfschachtöffnung, muß er beim Einsetzen leicht im Uhrzeigersinn gedreht werden

(Abb. 6). Darauf achten, daß der Pfeil am

Verschlußaufkleber nach oben zeigt.

3.

Den Verschluß ganz hereindrücken, bis die

Federklemme unten am Verschluß einrastet und den Verschluß sicher im Auswurfschacht hält

(Abb. 6). Den Griff der Auswurfschachttür loslassen, um die Oberseite des Verschlusses zu blockieren.

Vor dem Start

Kurbelgehäuse mit Öl füllen

Das Kurbelgehäuse mit Öl vom Typ SAE 30 oder

10W30 füllen, bis der Östand die Markierung VOLL auf dem Meßstab erreicht (siehe Abb. 8). Das maximale Fassungsvermögen des Kurbelgehäuses beträgt 26 Ounces (0,77 l) Öl bei installiertem Ölfilter und 22 Ounces (0,65 l) ohne installierten Ölfilter.

Verwenden Sie qualitativ hochwertige Öle, die den

API (American Petroleum Institute) Normen SF, SG,

SH oder SJ entsprechen.

Vor jedem Einsatz sicherstellen, daß der Ölstand zwischen den Markierungen ADD und FULL am

Peilstab steht (Abb. 8). Bei zu niedrigem Stand Öl nachfüllen.

1.

Den Rasenmäher auf eine ebene Fläche stellen und den Bereich um den Ölpeilstab herum reinigen.

2.

Den Peilstab entfernen, indem die Kappe 1/4

Umdrehung im Gegenuhrzeigersinn gedreht wird.

3.

Den Peilstab abwischen und in den

Einfüllstutzen stecken. Die Kappe 1/4

Umdrehung im Uhrzeigersinn drehen. Dann den

Peilstab herausnehmen und den Ölstand kontrollieren (Abb. 8). Bei niedrigem Ölstand nur soviel Öl nachfüllen, daß die FULL-Marke am Peilstab erreicht wird. NICHT ÜBER DIE

FULL-MARKE FÜLLEN, WEIL SONST

DER MOTOR BEIM START BESCHÄDIGT

WERDEN KANN. ÖL LANGSAM

EINGIESSEN.

4.

Den Peilstab in den Einfüllstutzen stecken und die Kappe durch 1/4 Umdrehung im

Uhrzeigersinn verschließen.

D–8

Hinweis: Den Ölstand nach jedem

Rasenmähereinsatz bzw. nach jeweils 5

Betriebsstunden kontrollieren. Das Öl nach den ersten 5 Betriebsstunden wechseln; danach das Öl nach jeweils

50 Betriebsstunden oder jede Saison wechseln. Bei hohem Staub- oder

Schmutzaufkommen sind häufigere

Ölwechsel erforderlich.

Kraftstofftank mit Benzin füllen

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Unter bestimmten Bedingungen ist Benzin extrem leicht entflammbar und hochexplosiv.

WAS PASSIEREN KANN

Feuer oder Explosionen durch Benzin können Personen verletzen und

Sachschäden verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Einen Trichter verwenden und den

Kraftstofftank im Freien auf einer offenen

Fläche füllen, wenn der Motor kalt ist.

Verschütteten Kraftstoff aufwischen.

Den Kraftstofftank nicht ganz auffüllen.

Solange Benzin in den Tank füllen, bis der

Pegel 6 mm bis 13 mm unter der Unterseite des Einfüllstutzens steht. Dieser freie Platz im Tank ermöglicht dem Benzin, sich auszudehnen.

Niemals rauchen, wenn mit Benzin gearbeitet wird, und von offenen Flammen oder Bereichen fern bleiben, wo

Benzindämpfe durch Funken entzündet werden könnten.

Benzin in einem zugelassenen Behälter für

Kinder unzugänglich aufbewahren.

Niemals mehr als einen Monatsvorrat an

Benzin kaufen.

Dieser Motor läuft mit bleifreiem Benzin. Toro empfiehlt die Verwendung von frischem, sauberem,

BLEIFREIEM Normalbenzin mit einer Oktanzahl von 85 oder mehr in Toro-Benzinmotorprodukten.

Bleifreies Benzin verbrennt sauberer, verlängert die

Motorlebensdauer und sorgt durch Reduzierung der

Verbrennungskammerablagerungen für zuverlässige

Starts. Außerhalb der USA kann verbleites Benzin verwendet werden, wenn kein bleifreies Benzin erhältlich ist.

Kein Öl mit dem Benzin mischen. Kein Benzin verwenden, das von einer Saison zur nächsten in einem nicht zugelassenen Behälter aufbewahrt wurde.

Toro empfiehlt in allen Toro-Benzinmotorprodukten während Betrieb und Lagerung die regelmäßige

Verwendung eines Kraftstoffstabilisators.

Stabilisatoren reinigen den Motor während des

Betriebs und verhindern die Bildung von gummiähnlichen Lackablagerungen im Motor während der Lagerung.

Einige Kraftstoffe, sogenannte sauerstoffangereicherte oder neu gemischte

Benzine, enthalten Alkohol oder Ether. Zu große

Mengen dieser Mischungen können das

Kraftstoffsystem beschädigen oder

Leistungsprobleme verursachen. Niemals

Methanol, methanolhaltiges Benzin, Gasohol mit mehr als 10% Äthanol oder weißes Benzin verwenden, weil es dadurch zu Schäden am

Motorkraftstoffsystem kommen kann. Falls unerwünschte Betriebssymptome auftreten, sollte

Benzin mit einem niedrigeren Prozentanteil an

Alkohol bzw. Ether verwendet werden.

Während der Lagerung keine anderen

Kraftstoffzusätze verwenden als solche, die zur

Kraftstoffstabilisierung dienen wie

Toro-Stabilisator oder ähnliche Produkte.

Toro-Stabilisator ist ein Stabilisator auf

Erdöldestillatbasis. Toro empfiehlt keine

Stabilisatoren auf Alkoholbasis wie Äthanol,

Methanol oder Isopropanol. Es sollten keine

Zusätze verwendet werden, um die Leistung des

Motors zu steigern.

D–9

1.

Den Bereich des Kraftstofftankverschlusses reinigen und den Verschluß vom Tank abschrauben. Bei Verwendung von bleifreiem

Benzin den Kraftstofftank bis 6 – 13 mm unterhalb der Tankoberkante befüllen. Kein

Benzin in den Einfüllstutzen füllen und den Tank nicht ganz füllen.

2.

Den Kraftstofftankdeckel wieder anbringen und verschüttetes Benzin aufwischen.

3.

Das Zündkabel anschließen (falls gelöst)

(Abb. 12).

Die Drehzahl auf schnellste Position einstellen.

Maximale Leistung schafft die besten

Schnittergebnisse.

Nach jedem Mähen Grasreste bzw. Laub von der

Unterseite des Mähdecks beseitigen.

Den Motor in gutem Zustand halten. Mähen und

Nachmähen erfordert mehr Leistung.

Den Luftfilter häufiger reinigen. Mähen und

Nachmähen wirbelt mehr Gras und Staub auf, wodurch der Luftfilter verstopft und die

Motorleistung reduziert wird.

Recycling-Tips

Allgemeine Hinweise

Beim Mähen von Gras oder Laub werden die besten

Ergebnisse erzielt, wenn die folgenden Punkte beachtet werden:

Durch die ganze Mähsaison hindurch für ein

scharfes Schnittmesser sorgen. Von Zeit zu Zeit

Kerben am Schnittmesser abfeilen.

Nur trockenes Gras bzw. Laub mähen.

Feuchtes Gras bzw. Laub neigt zur

Klumpenbildung und kann den Mäher verstopfen oder den Motor abwürgen. Feuchtes Gras ist außerdem glatt, und es besteht die Gefahr, auszurutschen und zu stürzen.

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Auf nassem Gras bzw. Laub besteht die

Gefahr, auszurutschen und mit dem

Schnittmesser in Berührung zu kommen.

WAS PASSIEREN KANN

Berührung mit dem Schnittmesser kann schwerwiegende Verletzungen verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Nur trockenes Gras bzw. Laub mähen.

Mähen von Gras

Gras wächst zu unterschiedlichen Jahreszeiten mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. In der

Hitze des Sommers ist es im allgemeinen am besten, Gras bei den Schnitthöheneinstellungen

C, D oder E zu mähen. Es sollte nur ca. 1/3 des

Grashalms abgeschnitten werden. Mähen unter

Einstellung C ist nicht zu empfehlen, außer bei spärlichem Gras oder im Spätherbst, wenn das

Graswachstum beginnt, sich zu verlangsamen.

Beim Mähen von Gras über 15 cm sollte zuerst bei der höchsten Schnitthöheneinstellung und langsamer Gehgeschwindigkeit gemäht werden.

Dann noch einmal bei einer niedrigeren

Einstellung mähen, weil der Rasen auf diese

Weise besser aussieht. Wenn das Gras zu lang ist und Klumpen auf dem Rasen hinterläßt, kann der

Rasenmäher verstopfen und der Motor aussetzen.

Die Mährichtung abwechseln. So werden die

Grasreste für eine gleichmäßige Düngung über dem Rasen verteilt.

Wenn der fertig gemähte Rasen nicht zufriedenstellend aussieht, kann folgendes versucht werden:

Das Schnittmesser schärfen.

Beim Mähen langsamer gehen.

Die Schnitthöheneinstellung am Rasenmäher erhöhen.

Das Gras häufiger mähen.

D–10

Die Mähschwaden überlappen, anstatt bei jedem

Durchgang eine ganze Schwade zu mähen.

Über die Randbereiche ein zweites Mal mähen.

Die Schnitthöhe an den Vorderrädern eine Kerbe tiefer stellen als an den Hinterrädern. (Beispiel:

Vorderräder auf Einstellung “C” und Hinterräder auf Einstellung “D”).

die Komponenten nicht richtig funktionieren, darf der Rasenmäher bis zur Reparatur nicht benutzt werden.

3.

SCHARFES SCHNITTMESSER—Jede

Mähsaison mit einem scharfen Schnittmesser beginnen. Regelmäßig Kerben abfeilen.

Regler

Gasregler, Griffstange für Schnittmesser/Selbstantrieb und der Rückspulstarter befinden sich oben am Griff

(Abb. 10). Der Regler für die Grundgeschwindigkeit befindet sich hinten an der Riemenabdeckung

(Abb. 11).

Mähen von Laub

Nach Abschluß des Mähens immer darauf achten, daß 50% des Rasens durch die geschnittene Laubdecke zu sehen sind. Dazu können einer oder mehrere Arbeitsgänge über das Laub notwendig sein.

Für eine leichte Laubdecke alle Räder auf die gleiche Schnitthöhe einstellen.

Bei mehr als 13 cm Laub auf dem Rasen die

Vorderräder eine oder zwei Kerben höher stellen als die Hinterräder. Dadurch können die Blätter leichter unter das Mähdeck gelangen.

Den Rasenmäher langsamer schieben, wenn die

Blätter nicht fein genug geschnitten werden, um im Gras verschwinden zu können.

Wenn viele Eichenblätter geschnitten werden, sollte das Gras im Frühjahr mit Kalk gedüngt werden. Kalk reduziert die saure Wirkung von

Eichenblättern.

Betrieb

Betriebs-Hinweise

1.

ÖLSTAND KONTROLLIEREN—Den Ölstand zwischen den Markierungen ADD und FULL am

Peilstab halten (Abb. 8).

2.

VOR JEDEM MÄHEN—Darauf achten, daß

Schnittmesserbremse, Selbstantrieb und

Griffstange richtig funktionieren. Wenn die

Griffstange losgelassen wird, müssen

Schnittmesser und Selbstantrieb stoppen. Wenn

Start, Stoppen und

Selbstantrieb

Hinweis: Der Motor benötigt je nach Temperatur eine Warmlaufphase von einer Minute bis zu mehreren Minuten.

1.

Das Zündkabel auf die Zündkerze drücken

(Abb. 12).

2.

Den Grundgeschwindigkeitsregler auf Position

(SCHNELL) stellen.

3.

Den Regler für die Grundgeschwindigkeit auf

Neutral stellen.

4.

Die Kaltstarthilfe dreimal (3) drücken (Abb. 12).

Zwischen den Betätigungen jeweils zwei (2)

Sekunden warten.

Hinweis: Die Kaltstarthilfe nicht zum erneuten

Start eines warmen Motors nach einer kurzen Pause verwenden. Bei kaltem

Wetter kann es allerdings erforderlich sein, die Kaltstartanreicherung zu wiederholen.

5.

SEILSTARTER — Die Steuerstange gegen den

Griff drücken. Seilstarter herausziehen, bis

Widerstand spürbar wird; dann kräftig anziehen, um den Motor zu starten. Wenn der Motor anspringt, die Drehzahl nach Bedarf regulieren.

D–11

6.

SCHNITTMESSER- UND

TRAKTIONSBETRIEB (Abb. 13)—Wenn die

Griffstange auf Position “A” steht, die

Griffstange nach rechts schieben und auf

Position “B” heben, um das Schnittmesser einzurasten. Die Griffstange zum Mähen gegen den Griff auf Position “C” drücken. Zum

Ausrasten des Traktionsantriebs bei weiterhin eingerastetem Schnittmesser die Griffstange allmählich auf Position “B” loslassen. Zum

Selbstantrieb bei ausgerastetem Schnittmesser einfach die Griffstange gegen den Griff auf

Position “C” drücken, ohne die Griffstange nach rechts zu schieben.

7.

STOPP—Zum Stoppen des Motors die

Griffstange loslassen und den Gasregler auf

(OFF) stellen. Das Zündkabel von der Zündkerze abziehen, wenn der Rasenmäher unbeaufsichtigt bleibt oder nicht weiter eingesetzt wird.

4.

Zum Herausnehmen des Stopfens den Griff der

Auswurfschachttür nach hinten ziehen und gleichzeitig die Federklemme unten am Stopfen hochheben. Wenn der Stopfen gelöst ist, kann er aus dem Auswurfschacht herausgezogen werden.

Hinweis: Wenn das Gras dicht und üppig ist, kann sich Mähgut am

Auswurfschachtverschluß ansammeln.

In diesem Fall ist der Verschluß u.U.

schwer zu entfernen. Den Verschluß nach jedem Einsatz gründlich säubern.

Siehe Reinigung des Rasenmähers,

Seite 18.

Verwendung des

Auswurfschachtstopfens

1.

Darauf achten, daß der Motor aus ist. Die

Auswurfschachttür öffnen, indem der Griff nach vorne gezogen und nach hinten bewegt wird

(Abb. 6). Den Griff der Auswurfschachttür festhalten, um zu verhindern, daß sich die federbelastete Tür schließt, während der Stopfen eingesetzt wird.

2.

Da der Stopfen etwas breiter ist als die

Auswurfschachtöffnung, muß er beim Einsetzen etwas im Uhrzeigersinn gedreht werden

(Abb. 6). Darauf achten, daß der Pfeil am

Stopfenaufkleber nach oben zeigt.

3.

Den Stopfen ganz hereindrücken, bis die

Federklemme unten am Stopfen an ihrem Platz einschnappt und den Stopfen sicher im

Auswurfschacht befestigt (Abb. 7). Den Griff der

Auswurfschachttür loslassen, um die Oberseite des Stopfens festzuklemmen.

Verwendung des Grasbeutels

Zum Auffangen von langem Gras, saftigem Gras oder

Laub kann der Grasbeutel verwendet werden.

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle beweglichen Teile stillstehen.

2.

Sicherstellen, daß der Griff der

Auswurfschachttür ganz vorne ist und der Stift die Auffangvorrichtung berührt (Abb. 14).

3.

ANBRINGEN DES KORBS — Das Loch im

Korbrahmen auf den Haltepfosten am Gehäuse schieben (Abb. 14) und die Hinterseite des

Korbrahmens auf die untere Griffstange legen.

4.

Den Griff der Auswurfschachttür nach vorne ziehen und nach hinten bewegen, bis der Stift in der Korbkerbe einschnappt (Abb. 15). Die

Auswurfschachttür im Rasenmähergehäuse ist jetzt offen.

5.

AUSLEEREN DES KORBS — Den Motor abstellen und warten, bis alle Teile stillstehen.

Den Griff der Auswurfschachttür anheben und nach vorne bewegen, bis der Sperrstift die

Auffangvorrichtung berührt (Abb. 14). Den Griff vorne und hinten am Korb greifen und den Korb vom Rasenmäher heben. Den Korb zum

Entleeren langsam nach vorne kippen.

D–12

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Grasreste und andere Gegenstände können aus einem offenen Auswurfschacht geschleudert werden.

WAS PASSIEREN KANN

Gegenstände, die mit hoher Wucht herausgeschleudert werden, können schwerwiegende Verletzungen oder Tod der

Bedienungsperson oder umstehender

Personen verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Niemals die Tür am Auswurfschacht

öffnen, während der Motor läuft, es sei denn, der Grasbeutel, die zusätzlich erhältliche Seitenauswurfvorrichtung oder der Auswurfschachtstopfen sind angebracht.

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Bei einem verschlissenen Grasbeutel können kleine Steine und ähnliche Objekte in die Richtung der Bedienungsperson oder umstehender Personen geschleudert werden.

WAS PASSIEREN KANN

Hochgeschleuderte Gegenstände können schwerwiegende Verletzungen oder Tod der

Bedienungsperson oder umstehender

Personen verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Den Grasbeutel häufig kontrollieren. Wenn er beschädigt ist, einen neuen

TORO-Originalersatzbeutel anbringen, der diesen oder einen ähnlichen Warnhinweis hat.

6.

Zum Anbringen des Beutels Schritte 3-4 wiederholen.

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Wenn die Auswurfschachttür nicht vollständig schließt, können Gegenstände aufgeworfen werden.

WAS PASSIEREN KANN

Hochgeschleuderte Gegenstände können schwerwiegende Verletzungen oder Tod verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Wenn die Auswurfschachttür nicht geschlossen werden kann, weil der

Auswurfbereich durch Gras verstopft ist, den Motor stoppen und den Griff der

Auswurfschachttür vorsichtig vor- und zurückbewegen, bis die Tür vollständig geschlossen werden kann. Die

Auswurfschachttür nicht mit Gewalt zudrücken, weil dadurch der Griff beschädigt werden kann. Wenn die Tür immer noch nicht geschlossen werden kann, die Verstopfung mit einem Stock beseitigen – nicht mit der Hand!

Einstellung der Schnitthöhe

Die Schnitthöhe kann in Schritten von 12,7 mm von ca. 19 mm bis auf 83 mm eingestellt werden

(Abb. 9). Wenn der Schnitthöhen-Einstellhebel nach vorne bewegt wird, wird die Schnitthöhe höher.

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle beweglichen Teile stillstehen. Das Kabel von der

Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Zur Erleichterung der Einstellung das Gehäuse so weit anheben, daß das Rad den Boden nicht mehr berührt. Nicht mit den Händen unter das

Mähdeck fassen, um das Gehäuse anzuheben.

Den Einstellhebel zum Rad hin drücken

(Abb. 16) und auf die gewünschte Einstellung bewegen. Sicherstellen, daß der Stift am

Einstellhebel in die Kerbe in der

Mähergehäuse-Verschleißplatte eingreift. Alle

Räder auf die gleiche Höhe einstellen.

D–13

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Bei der Einstellung der Schnitthöhenhebel können die Hände das rotierende

Schnittmesser berühren.

WAS PASSIEREN KANN

Kontakt mit dem Schnittmesser kann schwerwiegende Verletzungen verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Den Motor abstellen und warten, bis alle

Teile stillstehen, bevor die Schnitthöhe eingestellt wird.

Zum Anheben des Mähers bei der

Schnitthöheneinstellung nicht mit den

Fingern unter das Gehäuse fassen.

Wartung

POTENTIELLE GEFAHR

Wenn der Draht an der Zündkerze ist, könnte der Motor unbeabsichtigt gestartet werden.

WAS PASSIEREN KANN

Unbeabsichter Start des Motors kann schwerwiegende Verletzungen der

Bedienungsperson oder umstehender

Personen verursachen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN WIRD

Das Kabel von der Zündkerze abziehen, bevor Reparaturen oder Einstellungen vorgenommen werden.

Wartung des Luftfilters

Normalerweise muß der Vorfilter nach jeweils

25 Betriebsstunden bzw. jede Saison gereinigt werden. Den Papiereinsatz nach jeweils 100 Stunden bzw. jede Saison reinigen. Wenn der Rasenmäher bei hohem Staub- oder Schmutzaufkommen eingesetzt wird, ist häufigere Reinigung erforderlich. Sehr schmutzige Luftfilterteile austauschen.

Wichtig: Den Motor nicht ohne

Luftfilterelement laufen lassen, weil es sonst zu starkem Motorverschleiß und Motorschaden kommen kann.

1.

Den Motor abstellen und das Kabel von der

Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Zwei (2) Knöpfe entfernen, mit denen die

Luftfilterabdeckung am Motor befestigt ist

(Abb. 17).

3.

Die Abdeckung herunterheben und gründlich reinigen.

4.

Den Vorfilter vorsichtig herausnehmen. Wenn der Vorfilter schmutzig ist, muß er gründlich in einer Lösung aus flüssiger Seife und warmem

Wasser gewaschen werden. In klarem Wasser abspülen und vor der erneuten Verwendung gründlich trocknen lassen.

5.

Wenn der Papiereinsatz schmutzig ist, den

Papierfilter zur Reinigung leicht auf eine flache

Oberfläche klopfen. Ein sehr schmutziger

Einsatz muß ausgetauscht werden.

Wichtig: Den Vorfilter und den Papiereinsatz nicht ölen. Zur Reinigung des

Papiereinsatzes keine Druckluft verwenden.

6.

Den Vorfilter wieder über dem Papiereinsatz anbringen. Die Luftfilterabdeckung wieder anbringen und mit zwei (2) Knöpfen sicher befestigen.

Zündkerzenwechsel

Die Zündkerze alle 25 Betriebsstunden entfernen und ihren Zustand überprüfen. Die Zündkerze alle 100

Betriebsstunden bzw. jede Saison wechseln. Eine

Champion-Zündkerze RC12YC o. ä. verwenden.

1.

Den Motor abstellen und das Kabel von der

Zündkerze abziehen (Abb. 12).

D–14

2.

Den Bereich um die Zündkerze reinigen und die

Zündkerze vom Zylinderkopf entfernen.

Wichtig: Gesprungene, verrußte oder schmutzige Zündkerzen austauschen. Die Elektroden nicht reinigen, weil es durch in den

Zylinder eindringende Körner zu

Motorschaden kommen kann.

3.

Den Elektrodenabstand auf 0,5 mm einstellen

(Abb. 18). Eine richtig eingestellte Zündkerze und einen Dichtring anbringen. Die Zündkerze auf 19 N m (14 ft-lb) anziehen.

Benzin ablassen

1.

Den Motor stoppen und warten, bis er sich abgekühlt hat. Das Kabel von der Zündkerze abziehen (Abb. 12).

Hinweis: Kraftstoff nur aus einem kalten Motor ablassen.

2.

Den Deckel vom Kraftstofftank abnehmen und den Kraftstoff mit Hilfe eines Pumpensiphons in einen sauberen Benzinkanister absaugen.

Hinweis: Dieses ist das einzige empfohlene

Verfahren zum Kraftstoffablaß.

3.

Den Peilstab aus dem Öleinfüllrohr nehmen und eine Schale links neben den Rasenmäher stellen.

4.

Den Rasenmäher auf die linke Seite kippen und das Öl in die Schale laufen lassen (Abb. 19).

5.

Wenn das Öl abgelaufen ist, den Rasenmäher wieder aufrecht stellen und frisches Öl in den

Motor einfüllen. Siehe “Auffüllen des

Kurbelgehäuses mit Öl”, Seite 8.

Austausch des Ölfilters

Den Ölfilter (Abb. 19) alle 100 Betriebsstunden bzw.

einmal pro Jahr austauschen, je nachdem, welcher

Fall zuerst eintritt.

1.

Das Benzin aus dem Kraftstofftank ablassen.

Siehe ”Ablassen des Benzins”, Seite 14.

2.

Das Öl ablassen. Siehe ”Wechsel des

Kurbelgehäuseöls”, Seite 15.

3.

Einen Lappen unter den Ölfilter legen, um eventuell herauslaufendes Öl aufzufangen, wenn der Filter entfernt wird.

4.

Den Ölfilter entfernen und wegwerfen.

5.

Die Dichtung am neuen Filter mit einem Finger mit Öl einschmieren (Abb. 20).

6.

Den neuen Filter anbringen und mit der Hand um nur 2/3 Umdrehungen festziehen.

7.

Den Filter auf Ölleckagen untersuchen.

8.

Den öligen Lappen ordnungsgemäß entsorgen.

Kurbelgehäuse-Ölwechsel

Das Öl nach den ersten 5 Betriebsstunden und danach alle 50 Betriebsstunden bzw. jede Saison wechseln.

Das Öl wechseln, solange der Motor warm ist.

Hinweis: Bei Einsatz unter schwerer Last oder bei hohen Temperaturen das Öl alle

25 Stunden wechseln.

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle beweglichen Teile stillstehen. Das Kabel von der

Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Den Grasbeutel abnehmen. Den Kraftstoff aus dem Kraftstofftank ablassen: siehe “Kraftstoff ablassen”, Seite 15.

Einstellung des Gasreglers

Wenn der Motor nicht anspringt oder stoppt, kann eine Einstellung des Gasreglers erforderlich sein.

Nach jeder Installation eines neuen Gaszugs muß der

Gasregler eingestellt werden.

1.

Den Motor abstellen und das Kabel von der

Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Die Kabelklemmschraube lösen, bis der Gaszug rutscht (Abb. 21).

D–15

3.

Reglerhebel, Gaszug und Gehäuse so weit wie möglich in Pfeilrichtung bewegen (Abb. 21).

4.

Den Gasregler auf stellen (Position FAST).

5.

Die Schraube der Kabelklemme festziehen, um die Einstellung zu halten.

Reinigung des Kühlsystems

Nach jeweils 100 Betriebsstunden oder jede Saison

Schmutz und Mähgutablagerungen von Zylinder,

Zylinderkopfrippen, Vergaser und Gestänge beseitigen. Außerdem eventuelle Fremdkörper aus den Lufteinlaßschlitzen am Rückspulgehäuse entfernen. So wird für richtige Kühlung und optimale

Motorleistung gesorgt.

Inspektion/Ausbau/ Schärfen des Schnittmessers

Immer mit einem scharfen Schnittmesser mähen. Ein scharfes Schnittmesser schneidet sauber und ohne die

Grashalme zu zerreißen wie ein stumpfes Messer.

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle beweglichen Teile stillstehen. Das Kabel von der

Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Benzin ablassen. Siehe Abschnitt “Benzin ablassen”.

3.

Den Rasenmäher auf die linke Seite kippen

(Abb. 24).

Einstellung des Radantriebs

Wenn der Selbstantrieb überhaupt nicht läuft, oder wenn er läuft, wenn die Griffstange mehr als 38 mm vom Griff entfernt ist, muß der

Radantrieb-Kontrollknopf hinten am Getriebe eingestellt werden.

1.

Die Tür im Mähergehäuse schließen und den

Grasbeutel entfernen.

2.

EINSTELLUNG (Abb. 22)—Den Kontrollknopf um

!

/

2

Umdrehung im Uhrzeigersinn drehen, wenn der Selbstantrieb nicht arbeitet. Wenn der

Rasenmäher vorwärtskriecht, den Knopf um

!

/

2

Umdrehung im Gegenuhrzeigersinn drehen, um den Riemen zu lösen.

3.

ÜBERPRÜFUNG DER EINSTELLUNG—Den

Rasenmäher langsam zurückziehen, während die

Griffstange allmählich zum Griff bewegt wird.

Die Einstellung ist korrekt, wenn die Hinterräder aufhören zu drehen und die Griffstange ca. 25 mm vom Griff entfernt ist (Abb. 23) und die

Räder beginnen, sich frei zu drehen.

POTENTIELLE GEFAHR

Wenn der Draht an der Zündkerze ist, könnte der Motor unbeabsichtigt gestartet werden.

WAS PASSIEREN KANN

Ungewollter Motorstart kann schwerwiegende Verletzungen des

Anwenders oder umstehender Personen verursachen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN WIRD

Nicht versuchen, das Schnittmesser zu untersuchen, zu entfernen oder auszutauschen, ohne zuerst das Zündkabel von der Zündkerze abzuziehen und es so zu befestigen, daß es nicht zufällig die

Zündkerze berühren kann.

4.

INSPEKTION DES SCHNITTMESSERS —

Das Schnittmesser gründlich auf Schärfe und

Verschleiß untersuchen, insbesondere da, wo die flachen und gebogenen Stellen aufeinandertreffen (Abb. 25A). Da Sand und

Schleifmaterial das Metall abnutzen können, das die flachen und gebogenen Teile des

Schnittmessers verbindet, muß das

Schnittmesser vor Einsatz des Rasenmähers

überprüft werden. Wenn Kerben oder Verschleiß

D–16

sichtbar sind (Abb. 25B & C), muß das

Schnittmesser ausgetauscht werden. Siehe

Schritt 6.

Hinweis: Für optimale Leistung ein neues

Schnittmesser anbringen, bevor die

Mähsaison beginnt. Während des

Jahres kleine Kerben abfeilen, um eine scharfe Schneidkante beizubehalten.

MÖGLICHE GEFAHRENQUELLEN

Ein abgenutztes oder beschädigtes

Schnittmesser kann brechen, und ein Teil des Messers kann in Richtung der

Bedienungsperson oder umstehender

Personen geschleudert werden.

WAS PASSIEREN KANN

Ein hochgeschleudertes Schnittmesserstück kann schwerwiegende Verletzungen oder

Tod der Bedienungsperson oder umstehender Personen verursachen.

SO VERMEIDEN SIE DIESE GEFAHR

Das Schnittmesser regelmäßig auf

Verschleiß und Schäden untersuchen.

Ein abgenutztes oder beschädigtes

Schnittmesser austauschen.

5.

SCHNITTMESSERAUSBAU—Mit einem

Lappen oder einem dick gepolsterten Handschuh das Ende des Schnittmessers greifen.

Schnittmessermuttern, Schutzhaube,

Beschleuniger und Schnittmesser entfernen

(Abb. 24).

6.

SCHÄRFEN DES SCHNITTMESSERS — Mit einer Feile die Oberseite des Schnittmessers schärfen, um den ursprünglichen Schnittwinkel beizubehalten (Abb. 26). Das Schnittmesser bleibt ausgewuchtet, wenn von beiden

Schneidkanten die gleiche Materialmenge entfernt wird.

Wichtig: Das Schnittmesser zur Überprüfung der Symmetrie auf eine

Schnittmesser-Symmetriervorrichtu ng legen. Eine preisgünstige

Symmetriervorrichtung ist in

Fachgeschäften erhältlich. Ein ausgewuchtetes Schnittmesser bleibt in horizontaler Position, und ein unausgewuchtetes Schnittmesser legt sich auf die schwere Seite. Wenn das

Schnittmesser nicht ausgewuchtet ist, muß am schweren Ende des

Messer mehr Metall von der

Schneidkante abgefeilt werden.

7.

Das scharfe, ausgewuchtete Schnittmesser,

Schnittmesser-Beschleuniger, Schutzhaube und

Schnittmessermuttern wieder anbringen. Das

Segel des Schnittmessers muß zur Oberseite des

Mähergehäuses zeigen, wenn die Installation korrekt ist. Die Schnittmessermuttern auf 20-37

N m anziehen.

POTENTIELLE GEFAHR

Wenn der Rasenmäher ohne angebrachten

Beschleuniger läuft, kann sich das

Schnittmesser verbiegen oder brechen.

WAS PASSIEREN KANN

Ein gebrochenes Schnittmesser kann schwerwiegende bis tödliche Verletzungen des Anwenders oder umstehender Personen verursachen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN WIRD

Den Rasenmäher nicht ohne Beschleuniger laufen lassen.

Schmierung

Nach jeweils 25 Betriebsstunden oder bei Saisonende müssen die Achsen geschmiert werden.

1.

Die Einstellhebel für die Schnitthöhe an den

Hinterrädern auf Mittelstellung bringen. Die

Schmiernippel mit einem sauberen Lappen abwischen (Abb. 27). Eine Fettpresse an den

Nippel setzen und vorsichtig 2 oder 3 Takte

D–17

Multi-Purpose Lithium Base Grease Nr. 2 einpumpen. Zu großer Fettdruck kann die

Dichtungen beschädigen.

Getriebeschmierung

Nach jeweils 100 Betriebsstunden das Getriebe mit

Multi-Purpose Lithium Base Grease Nr. 2 schmieren.

1.

Den Beutel entfernen.

2.

Eine Fettpresse durch die

Riemenabdeckungsöffnung an den Nippel setzen

(Abb. 28). Vorsichtig 1-2 Takte Fett pumpen.

3.

Den Beutel wieder anbringen.

POTENTIELLE GEFAHR

Das Schnittmesserbremskabel nicht zu fest anziehen. Bei zu fest angezogenem Kabel kann die Schnittmesserbremse von der

Bremstrommel gezogen werden. Wenn die

Bremse die Trommel nicht berührt, hört das Schnittmesser nicht auf zu rotieren, wenn die Griffstange losgelassen wird.

WAS PASSIEREN KANN

Ein rotierendes Schnittmesser kann schwerwiegende Verletzungen verursachen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN WIRD

Den Schnittmesserbremsmechanismus jedesmal kontrollieren, wenn das Bremskabel eingestellt wird, um sicherzustellen, daß die Bremse das Schnittmesser in

3 Sekunden oder weniger stoppt.

Wenn das Schnittmesser nicht in 3

Sekunden oder weniger aufhört zu rotieren, muß der Rasenmäher zu Inspektion und

Reparatur zum nächsten

Toro-Vertragshändler gebracht werden.

Einstellung des

Schnittmesserbremskabels

Jedesmal, wenn ein neues Schnittmesserbremskabel installiert oder der Riemen ausgetauscht wird, sollte das Schnittmesserbremskabel eingestellt werden.

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle Teile stillstehen. Das Zündkabel von der Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Die Kabelklemmschraube soweit lösen, daß die

Bremskabelführung rutscht (Abb. 29). Am Kabel ziehen, um das Spiel zu beseitigen, aber keine

Spannung auf die Feder geben. Die Schraube anziehen, um die Einstellung zu blockieren.

Reinigung des Rasenmähers

Verschluß

Für optimale Leistung muß der

Auswurfschachtverschluß nach jedem Einsatz gereinigt werden. Wenn das Gras dicht und üppig ist, kann sich Mähgut am Verschluß ansammeln; dadurch kann der Ausbau des Verschlusses erschwert werden.

Nach jedem Einsatz den Verschluß aus dem

Auswurfschacht nehmen und alle Fremdkörper beseitigen.

D–18

Auswurfschacht

Immer darauf achten, daß die Auswurfschachttür sicher schließt, wenn der Griff losgelassen wird.

Wenn Fremdkörper verhindern, daß die

Auswurfschachttür richtig schließen kann, die

Innenseite des Auswurfschachts und die Tür gründlich reinigen.

POTENTIELLE GEFAHR

Aus einem offenen Auswurfschacht können

Gras und andere Gegenstände herausgeworfen werden.

WAS PASSIEREN KANN

Herausgeworfene Gegenstände können schwerwiegende bis tödliche Verletzungen des Anwenders oder umstehender Personen verursachen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN WIRD

Niemals den Rasenmäher starten oder laufen lassen, wenn nicht eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

1.

Der Auswurfschachtverschluß ist sicher im Auswurfschacht befestigt.

2.

Der Grasbeutel ist an seinem Platz befestigt.

3.

Der seitliche Zubehörauswurf ist an seinem Platz befestigt.

4.

Die Auswurfschachttür ist sicher verschlossen.

Unterseite des Rasenmähergehäuses

Die Unterseite des Rasenmähergehäuses sauber halten. Besonders darauf achten, daß die Prallbleche frei von Fremdkörpern bleiben (Abb. 32).

Waschmethode

1.

Den Rasenmäher neben einem Gartenschlauch auf eine ebene Fläche stellen.

2.

Eine Schnelltrennkupplung (separat erhältlich) am Ende des Gartenschlauchs anschließen. Die

Kupplung am Spülanschluß des Rasenmähers anschließen und das Wasser aufdrehen

(Abb. 30).

3.

Den Motor anlassen.

4.

Den Rasenmäher zwei Minuten lang laufen lassen.

5.

Den Motor abstellen.

6.

Das Wasser abstellen und die Kupplung vom

Spülanschluß abnehmen.

7.

Den Rasenmäher wieder starten und eine Minute laufen lassen, um den Mäher und seine

Komponenten zu trocknen.

8.

Wenn sich an der Unterseite des Rasenmähers starke Grasansammlungen befinden, den

Schlauch wieder am Spül-anschluß anschließen, das Wasser weit aufdrehen und den Rasenmäher zwei Minuten lang laufen lassen. Den

Rasenmäher stoppen und das Wasser abdrehen.

Den Rasenmäher 30 Minuten lang stehen lassen.

Dann das Wasser wieder weit aufdrehen und den

Rasenmäher weitere zwei Minuten lang laufen lassen.

Kratzmethode

Wenn sich durch Waschen nicht alle Fremdkörper unter dem Mähdeck beseitigen lassen, den

Rasenmäher kippen und sauberkratzen.

1.

Das Kabel von der Zündkerze abziehen

(Abb. 12).

2.

Benzin ablassen. Siehe Abschnitt “Benzin ablassen”, seite 15.

3.

Den Rasenmäher auf die linke Seite kippen

(Abb. 32).

4.

Schmutz und Mähgutablagerungen mit einem

Hartholzschaber entfernen. Grate und scharfe

Kanten vermeiden.

5.

Den Rasenmäher aufrecht stellen.

6.

Den Benzintank wieder auffüllen.

D–19

7.

Das Zündkabel wieder anschließen.

Riemenabdeckung

Den Bereich unter der Riemenabdeckung frei von

Fremdkörpern halten.

1.

Bei abgeschaltetem Motor die Schrauben entfernen, mit denen die Riemenabdeckung am

Mähergehäuse befestigt ist (Abb. 28).

Abdeckung abnehmen und alle Grasreste herausfegen. Riemenabdeckung wieder montieren.

Reinigung des

Schnittmesserbremskupp– lungsschilds

Der Schild der Schnittmesserbremskupplung sollte regelmäßig während der Mähsaison und am Ende jeder Mähsaison gereinigt werden, damit optimale

Leistung sichergestellt und Abnutzung von Teilen verhindert wird. Es ist praktisch, den Schild dann zu reinigen, wenn das Schnittmesser geschärft wird, weil das Schnittmesser entfernt werden muß, damit der

Schild der Schnittmesserbremskupplung ausgebaut werden kann.

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle Teile stillstehen. Das Zündkabel von der Zündkerze abziehen.

2.

Das Benzin aus dem Kraftstofftank ablassen; siehe “Kraftstoff ablassen”, Seite 15.

3.

Den Rasenmäher auf die linke Seite kippen.

4.

(2) Schnittmessermuttern, Schutzhaube,

Beschleuniger und Schnittmesser entfernen

(Abb. 24).

5.

Die Zungen lösen, mit denen der Schild der

Schnittmesserbremskupplung am Deck befestigt ist. Dazu die Muttern bzw. Schrauben an den

Zungen lösen (Abb. 33). Die Zungen um 180

_

drehen, um sie aus dem Weg zu bekommen.

6.

Den Schild der Schnittmesserbremskupplung entfernen und alle Fremdkörper unter dem

Schild und um das System der

Schnittmesserbremskupplung herum abbürsten oder ausblasen.

7.

Den Schild wieder anbringen. Die Zungen um

180

_

zurück in ihre Position drehen. Die

Muttern bzw. Schrauben an den Zungen anziehen, um den Schild am Deck zu befestigen.

8.

Schnittmesser, Beschleuniger, Schutzhaube und

(2) Schnittmessermuttern wieder anbringen.

9.

Den Rasenmäher aufrecht stellen.

10. Das Zündkabel wieder an der Zündkerze anbringen.

Radwartung (Abb. 34)

Ausbau

1.

Den Motor abstellen und warten, bis alle Teile stillstehen. Das Zündkabel von der Zündkerze abziehen (Abb. 12).

2.

Kopfschraube, Radabstandsstück und

Sicherungsmutter entfernen, mit denen das Rad an der Achse befestigt ist.

3.

Die Radhälften vom Reifen trennen, indem (4)

Kopfschrauben und Sicherungsmuttern entfernt werden.

Hinweis: Wenn Lager von Lagerhaltenaben entfernt werden sollen, erreichen Sie dies durch Drücken auf den

Lagerabstandshalter.

Montage

1.

Den Reifen auf (1) Radhälfte setzen. Dabei die

Ansätze ausrichten.

2.

Lager/Nabe in die mittlere Öffnung der

Radhälfte setzen. Darauf achten, daß die Ansätze der Naben über dem Flansch der Öffnung positioniert sind.

D–20

3.

Die andere Radhälfte auf das Lager-/Nabenteil legen und die Ansätze und Montageöffnungen ausrichten.

4.

Mit (2) 1/4-20 x 1.50”-Schrauben mit durchlaufendem Gewinde und nichtrastenden

Muttern die Radhälften lose aneinander befestigen. Die Schrauben in gegenüberliegenen

Bohrungen anbringen.

5.

Die Ausrichtung aller Teile kontrollieren und die

Schrauben anziehen. Dabei für gleichmäßigen

Halt von Seite zu Seite wechseln, bis die

Radhälften zusammengezogen werden.

6.

(2) Kopfschrauben und Sicherungsmuttern, die vorher entfernt wurden, in den verbleibenden

Bohrungen in den Radhälften anbringen und anziehen. (2) lange Schrauben entfernen und durch (2) Kopfschrauben und Sicherungsmuttern ersetzen.

7.

Das Rad wieder mit Kopfschrauben,

Abstandsstück und Sicherungsmutter an der

Achse anbringen. Darauf achten, daß das

Abstandsstück zwischen Radnabe und Achse positioniert ist.

Kraftstoffilter

Austausch des Kraftstoffilters

Den Kraftstoffilter alle 100 Betriebsstunden bzw.

einmal pro Jahr austauschen, je nachdem, welcher

Fall zuerst eintritt. Der beste Zeitpunkt zum

Austausch des Kraftstoffilters (Abb. 31) ist bei leerem

Kraftstofftank. Niemals einen schmutzigen Filter wieder anbringen, der von der Kraftstoffleitung entfernt worden ist.

1.

Die Enden der Schlauchklemmen zusammendrücken und die Klemmen vom Filter weg schieben (Abb. 31).

2.

Den Filter von den Kraftstoffleitungen entfernen.

3.

Einen neuen Filter anbringen und die

Schlauchklemmen an den Filter heranschieben.

Lagerung

1.

Für die Langzeitlagerung entweder das Benzin aus dem Tank ablassen oder einen

Kraftstoffzusatz zum Benzin geben. Zum

Ablassen des Benzins siehe “Ablassen des

Benzins”, Seite 15. Nachdem der Kraftstoff abgelassen worden ist, den Motor starten und im

Leerlauf laufen lassen, bis der Kraftstoff vollständig verbraucht ist und der Motor stoppt.

Den Startvorgang noch zweimal wiederholen, um sicherzustellen, daß das gesamte Benzin aus dem Motor verschwunden ist. Wenn das Benzin nicht abgelassen wird bzw. kein

Kraftstoffstabilisator zugegeben wird, bilden sich gummiähnliche Lackablagerungen und verursachen schlechten Motorbetrieb sowie

Startprobleme.

Hinweis: Wenn der Motor mit neu gemischtem

Benzin (Benzin, das mit Alkohol oder

Ether gemischt wurde) läuft, muß vor der Lagerung der gesamte Kraftstoff aus dem Tank entfernt und der Motor laufen gelassen werden, bis er aus

Kraftstoffmangel ausgeht.

Kraftstoff kann nur im Tank bleiben, wenn vor der Lagerung ein Kraftstoffstabilisator dazugegeben wird. Toro empfiehlt keine

Stabilisatoren auf Alkoholbasis wie Äthanol,

Methanol oder Isopropanol. Den

Kraftstoffstabilisator in den auf dem Behälter empfohlenen Mengen verwenden.

Unter normalen Bedingungen bleiben

Kraftstoffzusätze im Benzin 6–8 Monate wirksam.

2.

Das Öl ablassen: siehe “Wechsel des

Kurbelgehäuseöls”, Seite 15. Nach dem Ölablaß das Kurbelgehäuse erst mit Öl auffüllen, wenn die folgenden Schritte (3-11) durchgeführt worden sind.

3.

Die Zündkerze entfernen und 2 Eßlöffel SAE

30-Öl in die Zylinderöffnung gießen. Langsam am Starterseil ziehen, um die Zylinderinnenseite zu beschichten. Die Zündkerze anbringen und

D–21

auf 19 N m anziehen. NICHT DAS

ZÜNDKABEL AN DER ZÜNDKERZE

ANBRINGEN.

4.

Das Rasenmähergehäuse reinigen: siehe

“Reinigung von Rasenmäher”, Seite 18.

5.

Den Schild der Schnittmesserbremskupplung reinigen: siehe “Reinigung des

Schnittmesserbrems-kupplungsschilds”,

Seite 20.

6.

Zylinder, Zylinderkopfrippen und Lüftergehäuse von Schmutz und Mähgutablagerungen reinigen.

Außerdem Grasreste, Schmutz und Ruß außen von Motor, Abdeckung und Oberseite des

Rasenmähergehäuses entfernen.

7.

Den Zustand des Schnittmessers kontrollieren: siehe “Inspektion/Ausbau/Schärfen des

Schnittmesser”, Seite 16.

8.

Alle Muttern und Schrauben anziehen.

9.

Den Luftfilter reinigen: siehe “Wartung des

Luftfilters”, Seite 14.

10. Die Achsen schmieren: siehe “Schmierung”,

Seite 17.

11. Alle rostigen oder abgeplatzten Farbflächen nachbessern. Dazu ist Toro Re–Kote-Farbe bei

TORO-Vertragshändlern erhältlich.

12. Das Kurbelgehäuse wieder mit Öl füllen; siehe

“Kurbelgehäuse mit Öl füllen”, Seite 8.

13. Den Rasenmäher an einem sauberen, trockenen

Ort aufbewahren und abdecken, damit er sauber und geschützt bleibt.

Zubehörteile

Für spezielle Ansprüche können die folgenden optionalen Ausrüstungen von Ihrem autorisierten

TORO-Händler gekauft werden.

1.

Seitenauswurf, Modell-Nr. 59113 — Wird in

Sekunden installiert. Hintere Montage anstelle des Grasbeutels. Verteilt Mähgut beim Trimmen an beiden Seiten (Abb. 35).

2.

Funkenfänger und Schraube (Teilenr.

94–1681)—Ein eventuell aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen erforderlicher

Funkenfänger kann beim TORO-Vertragshändler gekauft werden. Zur Installation des

Funkenfängers ist eine Schraube erforderlich.

Das Gitter nach jeweils 75 Betriebsstunden reinigen.

D–22

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement