Toro 52" Side Discharge Mower, 260 Series Lawn and Garden Tractors User manual

Toro 52

Wheel Horse

132cm-Mähwerk für Rasenmäher und Gartentraktoren

Modell-Nr. 78253–200000001 & darüber

Nr. 3326–463

Bedienungsanleitung

German (D)

Einleitung

Wir möchten, daß Sie mit Ihrem neuen Produkt vollständig zufrieden sind. Ihr Vertragshändler ist für

Sie da, wenn Sie Hilfe bei der Wartung, Original-

Ersatzteile oder weitergehende Informationen brauchen.

Wenn Sie sich an Ihren Vertragshändler oder ans

Werk wenden, sollten Sie immer die Modell- und

Seriennummer Ihres Produktes angeben. Diese

Nummern helfen dem Händler bzw. dem

Repräsentanten, exakte Informationen zu Ihrem speziellen Produkt zu liefern. Sie finden die Platte mit der Modell- und Seriennummer wie unten gezeigt an einer bestimmten Stelle am Produkt.

1

1.

Modell- und Seriennummernplatte

2371

Durch das Warnsystem in dieser Anleitung werden potentielle Gefahren gekennzeichnet und Sicherheitshinweise gegeben, die zur Vermeidung von

Verletzungen oder sogar Tod beitragen sollen.

GEFAHR, WARNUNG und VORSICHT sind Signalwörter, durch die der Grad der Gefahr gekennzeichnet wird. Sie sollten aber ungeachtet des

Gefahrengrades immer sehr vorsichtig sein.

GEFAHR kennzeichnet eine extreme Gefahr, die schwere Verletzungen oder Tod verursachen kann, wenn die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt werden.

WARNUNG weist auf eine Gefahr hin, die schwere

Verletzungen oder Tod verursachen kann, wenn die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt werden.

VORSICHT weist auf eine Gefahr hin, die kleinere oder mittelschwere Verletzungen verursachen kann, wenn die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt werden.

Es werden noch zwei weitere Wörter verwendet, um wichtige Informationen hervorzuheben. “Wichtig” weist auf spezielle technische Informationen hin, und

“Hinweis” hebt allgemeine Informationen hervor, die besondere Beachtung verdienen.

Die linke und rechte Seite der Maschine wird vom

Sitz in normaler Bedienungsposition aus bestimmt.

Tragen Sie die Modell- und Seriennummer Ihres

Produkts bitte hier ein.

Modell-Nr.:

Serien-Nr.:

The Toro Company – 1997

Printed in USA

Inhalt

Anweisungs- und Warnaufkleber . . . . . . . . . . . .

Seite

2

Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Einzelteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Vorbereitung des Mähwerks . . . . . . . . . . . .

3

3

Vorbereitung des Traktors

Einbau des Mähwerks

. . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . .

4

6

Einstellung der Transporthöhe . . . . . . . . . .

8

9

Seitlicher Höhenausgleich des Mähwerks

Schnittmesserneigung in Längsrichtung

Ausbau des Mähwerks

Betrieb

Absenkhebel

. .

. .

. . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seitenauswurf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Betrieb des Mähwerks (PTO) . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

10

11

12

13

13

13

14

Hebevorrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite

14

Einstellung des Dial-A-Height–Reglers

Einstellung der Rasenschutzräder

. . .

. . . . . . .

15

15

Tips zum Mähen von Gras

Wartung

. . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wartungsintervalle . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

15

17

17

18 Schnittmesser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Schmieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Schnittmesserantriebsriemen . . . . . . . . . . .

Mähwerkriemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Spülen der Mähwerkunterseite . . . . . . . . . .

Lagerung

Fehlerbehebung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

20

20

21

21

23

24

1

2

Sicherheit

Anweisungs- und Warnaufkleber

Anweisungs- und Warnaufkleber sind für den Anwender gut sichtbar neben potentiellen Gefahrenbereichen angebracht. Beschädigte oder verlorengegangene

Aufkleber müssen ersetzt werden.

AM GRASABLENKBLECH

(Teilenr. 93–7317)

AN LINKER MÄHWERKSEITE UND AUSWURFKANAL

(Teilenr. 93–7316)

NEBEN RADSTELZEN

(Teilenr. 93–7282)

AN LINKER MÄHWERKSDEITE

(Teilenr. 94–2543)

UNTER GRASABLENKBLECH

(Teilenr. 93–7009)

AN HINTERER MÄHWERKMITTE

(Teilenr. 94–4937)

Installation

Einzelteile

Hinweis: In der folgenden Aufstellung sind die für die Installation erforderlichen Teile aufgeführt.

BEZEICHNUNG

Spurrad

Ansatzschraube

Sicherungsmutter 3/8–24 (mit Sicherungsscheibe)

Hinterer Gelenkbügel

Unterlegscheibe 13 mm (1/2”)

Splint 26 mm (1”)

Justiergelenke

Unterlegscheibe

Splint 26 mm (1”)

Grasablenkblech

Feder

Schraube 89 mm (3/8–24 x 3–1/2”)

Sicherungsmutter 3/8–24

Oberer Anschlag

Haarnadelsplint 85 mm (3–3/8”)

Unterlegscheibe 19 mm (3/4”)

Gelenkzapfen

Haarnadelsplint 65 mm (2–9/16”)

Unterlegscheibe

Bedienungsanleitung

Garantiekarte

ST.

2

2

2

1

2

2

1

2

2

1

3

3

1

1

1

2

2

2

2

2

2

VERWENDUNGSZWECK

Installation der Spurräder

Installation des hinteren Gelenkbügels

Installation des vorderen Trägers am

Mähwerk

Installation des Grasablenkblechs

Installation des oberen Mähwerkanschlags

Installation des Mähwerks am Traktor

Vor Inbetriebnahme lesen

Wichtig

Wenn Sie eine Zugmaschine des Baujahres

1999 oder älter besitzen und möchten ein

52”-Schneidwerk montieren, müssen Sie zunächst einen

Umrüstsatz einbauen. Diesen beziehen Sie von Ihrem

TORO-Vertragshändler.

3

4

Installation

Vorbereitung des Mähwerks

1.

Die Spurräder an der Außenseite der Arme am hinteren Gestell anbringen. Der Schmiernippel am Rad muß nach innen zeigen (Abb. 1).

2.

Mit Ansatzschraube und 3/8”-Sicherungsmutter mit Sicherungsstück innen am Gewinde befestigen (Abb. 1).

Hinweis: Die Räder einfetten.

1

2

4

5

2

3 1

m–4760

1.

Gestellarm

2.

Rad

3.

Schmiernippel innen

Abbildung 1

4.

Ansatzschraube

5.

Sicherungsmutter 3/8”

(mit Sicherungsstück)

3.

Den Gelenkbügel zwischen Mähwerkbügel und

Gestellhubarm installieren (Abb. 2).

4.

Mit 1/2”-Unterlegscheiben und 26 mm-Splinten

(1”) befestigen (Abb. 2).

1.

Gelenkbügel

2.

Gestellhubarm

3

4

m–4617

Abbildung 2

3.

Unterlegscheibe 1/2”

4.

Splint 26 mm (1”)

5.

Die Justiergelenke so drehen, daß die

Schraubenköpfe oben liegen, und wie gezeigt zwischen die Bügel an der Mähwerkvorderseite legen (Abb. 3).

6.

Mit 1/2”-Unterlegscheiben und 26 mm-Splinten

(1”) an den Bügeln befestigen (Abb. 3).

1

4

4

3

1.

Justiergelenk

2.

Bügel

2

Abbildung 3

3 m-3285

3.

Unterlegscheibe 1/2”

4.

Splint 26 mm (1”)

Installation

7.

Die Federn so in die Bügel am Mähwerk stecken, daß die Hakenenden über der hinteren

Erhöhung liegen (Abb. 4).

8.

Das Grasablenkblech auf die Löcher in den

Bügeln und die geraden Federenden im Platz unter dem Drehgelenk und über dem

Ablenkblech ausrichten (Abb. 4).

9.

Das Grasablenkblech mit 89 mm-Schrauben

(3/8–3-1/2”) am Haltebügel befestigen. Die

Schrauben müssen durch Ablenkblech, Federn und Haltebügel gehen. Mit 3/8”-Sicherungsmuttern sichern (Abb. 4).

10. Das Grasablenkblech anheben und überprüfen, ob es federbelastet ist und unbehindert auf untere

Position zurückkehren kann.

Wichtig: Das Grasablenkblech muß in unterer Position federbelastet sein.

Das Ablenkblech anheben, um zu

überprüfen, ob es in untere Position zurückschnappt.

6

POTENTIELLE GEFAHR

Wenn Grasablenkblech, Auswurfkanalabdeckung oder Graskorb nicht angebracht sind, sind die Bedienungsperson und umstehende Personen Kontakt mit dem Schnittmesser und hochgeschleuderten Gegenständen ausgesetzt.

WAS KANN PASSIEREN

Kontakt mit dem rotierenden Schnittmesser oder hochgeschleuderten Gegenständen führt zu Verletzung oder Tod.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN

WERDEN KANN

NIEMALS das Grasablenkblech vom

Mähwerk abnehmen, weil es Material nach unten auf den Rasen lenkt. Wenn das

Grasablenkblech beschädigt ist, muß es sofort ausgetauscht werden.

Niemals Hände oder Füße unter den

Rasenmäher stecken.

Niemals versuchen, den Auswurfbereich oder die Schnittmesser zu säubern, ohne das Mähwerk auszukuppeln und die

Zündung auszuschalten. Außerdem den

Schlüssel abziehen und das Zündkabel von der Zündkerze abziehen.

3

5

1.

Haltebügel

2.

Federhakenende

3.

Platz für Feder

4.

Grasablenkblech

2

4

Abbildung 4

5.

Schraube 89 mm

(3/8–3-1/2”)

6.

Sicherungsmutter 3/8”

1783

1

5

6

Installation

Vorbereitung des Traktors

1.

Die Maschine auf einer ebenen Oberfläche abstellen und die Hebevorrichtung auf

“UNTERE” Position absenken. Siehe “Betrieb:

Hebevorrichtung”, Seite 14.

Hinweis: Den Dial-A-Height-Regler drehen, damit die Hebevorrichtung in

“OBERE” Position gehen kann.

2.

Den Reifendruck auf den empfohlenen Wert einstellen.

3.

Die Transporthöhenmutter so einstellen, daß die

Unterseiten der hinteren Hubarme ca. 188 mm

(7–1/4”) über der Oberfläche liegen (Abb. 5).

1

8.

Die Länge der Hubstange einstellen, indem sie in den Drehzapfen herein- bzw. herausgedreht wird, so daß das Stangenende gerade in die

Montageöffnung im vorderen Hubarm rutscht

(Abb. 6).

9.

Die Hubstange in das Loch schieben und mit zuvor entfernter Unterlegscheibe und E-Ring befestigen (Abb. 6).

10. Überprüfen, ob der Anschlag 0–3 mm (0–1/8”) vom Rahmen weg liegt, wenn die Montage abgeschlossen ist und sich die Hebevorrichtung in “OBERER” Position befindet.

5

4

2

3

1.

Transporthöhenmutter

2.

Hintere Hubarme

Abbildung 5

3.

188 mm (7–1/4”) m–2399

4.

Die Hebevorrichtung ganz hochfahren. Siehe

“Betrieb: Hebevorrichtung”, Seite 14.

5.

E-Ring, Unterlegscheibe und Hebevorrichtungsgelenk vom vorderen Hubarm abnehmen

(Abb. 6).

6.

Den vorderen Hubarm hochhalten, bis der

Anschlag den Rahmen berührt (Abb. 6).

7.

Die Hubstange kräftig zurückdrücken, um das

Gestänge anzuheben, und die Position der

Hubstange im Vergleich zur Position der

Montageöffnung überprüfen.

3

2

1

m–3398

1.

E-Ring

2.

Unterlegscheibe

3.

Anschlag am Hubarm

Abbildung 6

4.

Hebevorrichtungsgelenk

5.

Drehzapfen

11. Die Kupplungsdrahtklemme vom Traktorkabelbaum lösen und die Halteklemme entfernen (Abb. 8). Mittlere Halteschraube und Unterlegscheibe entfernen. Dann die

Zweischeibenkupplung aus der Welle schieben

(Abb. 7).

Hinweis: Die mittlere Schraube wurde mit

Gewindekleber installiert. Daher kann zum Entfernen ein Schlagschrauber erforderlich sein.

Hinweis: Bei Installation einer Einscheibenkupplung die Befestigungselemente zurücklegen.

Installation

12. Die Kupplung so positionieren, daß der Draht zur rechten Vorderseite des Traktors zeigt und der Punkt im Dreieck im oberen Anschlag liegt.

Den Keil in der Kupplung auf die Keilnut ausrichten und die Einscheibenkupplung auf die

Welle schieben (Abb. 7). Auf die Gewinde der zuvor entfernten Befestigungselemente

Gewindekleber geben.

13. Die Schraube mit 75 Nm (55 ft-lbs) anziehen.

2 5

1

3

2

4

4

3

Abbildung 7

1.

Einscheibenkupplung–im

Mähdeck enthalten

2.

Motor

3.

Schraube

4.

Unterlegscheibe

5.

Kupplungsstecker

6.

Oberer Anschlag m–4828

6

1

14. Halteklemme und Kupplungsstecker wie in

Abbildung 8 gezeigt an der rechten Rahmenseite installieren. Darauf achten, daß im Steckerkabel zwischen Kupplung und Halteklemme kein

Durchhang vorhanden ist.

m-4633

1.

Kupplungsstecker

2.

Rechte Rahmenseite

Abbildung 8

3.

Halteklemme

4.

Rechter Vorderreifen

15. Den Kupplungsstecker in die Klemme des

Traktorkabelbaums stecken (Abb. 7).

16. Die Schrauben entfernen, mit denen der obere

Anschlag am Traktorrahmen befestigt ist

(Abb. 9).

17. Die J-Klemme, mit der der Ablaßschlauch befestigt ist, gegen den Rahmen halten und mit den zuvor entfernten Befestigungselementen einen neuen langen oberen Anschlag am Rahmen anbringen (Abb. 9).

2

3

1

4

m–4622

1.

Oberer Anschlag (lang)

2.

J-Klemme

3.

Vorhandene Schrauben

Abbildung 9

4.

Diese Zunge in den

Schlitz in der Kupplung

7

8

Installation

Einbau des Mähwerks

1.

Die Maschine auf einer ebenen Oberfläche abstellen, das Mähwerk auskuppeln, die

Feststellbremse anziehen und die Zündung ausschalten, um den Motor zu stoppen. Den

Schlüssel abziehen.

2.

Die Vorderräder gerade nach vorne richten und den Absenkhebel auf verriegelte Position hochziehen; siehe Bedienungsanleitung des

Traktors.

3.

Das Mähwerk von der rechten Seite aus unter den Traktor schieben. Dabei die Vorderräder nach Bedarf drehen. Die hinteren

Montagebuchsen auf die Enden der Hubarme ausrichten.

4.

Den Dial-a-Height-Knopf bis zum Anschlag im

Gegenuhrzeigersinn drehen und den

Absenkhebel auf Montageposition herunterlassen; siehe Seite 15, “Betrieb”.

5.

Die hinteren Führungsbuchsen – zuerst die linke

Seite, dann die rechte – auf die Hubarme setzen und dann die linke Mähdeckseite an ihre

Position schieben (Abb. 10).

6.

Das Mähdeck mit 3/4”-Unterlegscheiben und großen Haarnadelsplinten an den hinteren

Hubarmen befestigen (Abb. 10).

7.

Die vorderen Justiergelenke mit

1/2”-Unterlegscheibe und einem kleinen

Haarnadelsplint an den vorderen Hubarmen anbringen (Abb. 10).

6

5

8

7

2

3

1

4

6

5

M–3644

Abbildung 10

1.

Hubarm

2.

3/4”-Unterlegscheibe

3.

Großer Haarnadelsplint

4.

Hebevorrichtung

5.

1/2”-Unterlegscheibe

6.

Kleiner Haarnadelsplint

7.

Gelenkzapfen

8.

Gestellhubarm

POTENTIELLE GEFAHR

Die Bewegung der Hebevorrichtung kann

Verletzungen verursachen, wenn das

Mähdeck auf die Hubarme ausgerichtet wird.

WAS KANN PASSIEREN

Wenn Körperteile zwischen Gestellhubarm und Hebevorrichtung geraten, können schwere Verletzungen verursacht werden.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN

WERDEN KANN

Nicht die Hände zwischen Gestellhubarm und Hebevorrichtung stecken, wenn die

Hebevorrichtung an ist.

Die Zündung ausschalten und den

Schlüssel abziehen, nachdem

Gestellhubarm und Hebevorrichtung ausgerichtet worden sind.

8.

Das hintere Gelenk mit Gelenkzapfen,

1/2”-Unterlegscheibe und kleinem

Haarnadelsplint an der Hebevorrichtung befestigen (Abb. 10).

Installation

Hinweis: Um den Gestellhubarm auf die

Hebevorrichtung auszurichten, den

Motor der Hebevorrichtung zu Hilfe nehmen. Das Gelenkstück einsetzen, wenn die Öffnungen ausgerichtet sind.

9.

Den Antriebsriemen ziehen und auf die

Motorscheibe drehen (Abb. 11).

Hinweis: Darauf achten, daß der Riemen richtig in der Motorscheibe und den

Mähdeckscheiben und an der

Führungsrolle sitzt.

10. Die Riemenführung so einstellen, daß der

Abstand zwischen Riemen und Führung 4 mm

(1/8”) beträgt (Abb. 11).

1

Einstellung der Transporthöhe

Nach der Vorbereitung des Traktors, Seite 6, sollte die Transporthöhe richtig eingestellt sein. Wenn allerdings die hinteren Haltebügel die Fußraste oder der obere Anschlag in angehobener Position die

Oberseite des Mähwerks berühren, ist eine

Einstellung erforderlich.

1.

Zur Einstellung die Transporthöhenmutter

(Abb. 12) am Hebemechanismus im

Uhrzeigersinn drehen, um das Mähwerk anzuheben, bzw. im Gegenuhrzeigersinn, um das

Mähwerk abzusenken.

2.

Die Mutter so einstellen, daß zwischen den hinteren Haltebügeln und der Fußraste und dem oberen Anschlag und dem Mähwerk ein Abstand von 6 mm (1/4”) vorhanden ist.

1

1.

Führungsrolle

2.

Antriebsriemen

3

2

Abbildung 11

Obenansicht

3.

Motorscheibe

4.

4 mm (1/8”)

4

2418

11. Das Mähwerkniveau kontrollieren. Siehe

“Seitlicher Höhenausgleich des Mähwerks”,

Seite 10, und “Höhenausgleich des

Schnittmessers in Längsrichtung”, Seite 11.

12. Den Absenkhebel ganz auf verriegelte Position hochziehen und die Mähdeck-Transporthöhe einstellen; siehe Seite 9.

1.

Mutter

Abbildung 12

1223

9

Installation

Seitlicher Höhenausgleich des

Mähwerks

Die Seiten der Schnittmesser müssen auf gleicher

Höhe liegen. Das Schnittmesserniveau jedesmal kontrollieren, wenn das Mähwerk eingebaut wird oder wenn eine unebene Schnittfläche auf dem Rasen bemerkt wird. Bevor der Höhenausgleich des

Mähwerks vorgenommen wird, den Luftdruck in den

Vorder- und Hinterreifen auf 138 kPa (20 psi) bringen.

Schnitthöhenbereich 76–102 mm (3–4”)

Wenn die Schnitthöhe des Mähwerks auf den

76–102 mm-Bereich (3–4”) eingestellt wird, hängt das Mähwerk am Traktor.

1.

Die Maschine auf einer ebenen Oberfläche abstellen, das Mähwerk auskuppeln, die

Feststellbremse anziehen und die Zündung ausschalten, um den Motor zu stoppen. Den

Schlüssel abziehen.

2.

Den Absenkhebel ganz auf verriegelte Position hochziehen.

3.

Vorsichtig die Schnittmesser von einer Seite zur anderen drehen (Abb. 13). Den Abstand zwischen den äußeren Schneidkanten und der ebenen Oberfläche messen (Abb. 13). Wenn beide Meßwerte nicht innerhalb von 5 mm

(3/16”) liegen, ist eine Einstellung erforderlich.

Siehe Schritte 4 und 6.

2

Vorne

1

2

3

Abbildung 13

1.

Messer von Seite zu Seite

2.

Äußere Schneidkanten

3.

Hier messen

4.

Die Einstellschraube an einer Seite lösen und den Hängebock drehen, um das Mähwerk anzuheben bzw. abzusenken (Abb. 14).

5.

Nach der Einstellung die Schraube festziehen und den seitlichen Mähwerkausgleich kontrollieren.

Wichtig: Wenn der Hängebock an einer Seite bis zum Anschlag gedreht wird und das Mähwerk nicht eben ist, die gegenüberliegende Seite einstellen.

1

2

3

1.

Schraube

Abbildung 14

2.

Hängebock

1224

10

Installation

6.

Jetzt die Schnittmesserneigung in Längsrichtung kontrollieren. Siehe “Schnittmesserneigung in

Längsrichtung”, Seite 11.

Schnitthöhenbereich 38–76 mm (1.5–3”)

Wenn die Schnitthöhe des Mähwerks auf den 38 bis

76 mm-Bereich (1.5–3”) eingestellt wird, berühren die hinteren Spurräder den Boden. Für diesen

Schnitthöhenbereich wird kein seitlicher

Höhenausgleich durchgeführt, siehe

“Schnittmesserneigung in Längsrichtung”.

4.

Die Schnittmesser vorsichtig so drehen, daß sie nach vorne und hinten zeigen (Abb. 15).

5.

Den Abstand zwischen der Spitze des vorderen

Messers (Abb. 15) und der Spitze des hinteren

Messers zur ebenen Oberfläche messen. Wenn die vordere Messerspitze nicht 0–9,5 mm

(0–3/8”) tiefer liegt als die hintere Messerspitze, müssen die vorderen Justiergelenke eingestellt werden.

2

Vorne

1078

Schnittmesserneigung in

Längsrichtung

Die Schnittmesserneigung in Längsrichtung jedesmal kontrollieren, wenn das Mähwerk installiert wird.

Bevor die Neigung kontrolliert wird, den Luftdruck in den Vorder- und Hinterreifen auf 138 kPa (20 psi) einstellen. Wenn die vordere Messerspitze nicht

0–9,5 mm (0–3/8”) tiefer liegt als die hintere

Messerspitze, muß die Schnittmesserneigung wie folgt eingestellt werden:

1.

Die Maschine auf einer ebenen Oberfläche abstellen, das Mähwerk auskuppeln, die

Feststellbremse anziehen und die Zündung ausschalten, um den Motor zu stoppen. Den

Schlüssel abziehen.

2.

Das Höhenniveau des Schnittmessers von Seite zu Seite kontrollieren und einstellen, wenn das noch nicht getan wurde. Siehe “Seitlicher

Höhenausgleich des Mähwerks”, Seite 10.

3.

Den Dial-A-Height-Knopf so einstellen, daß die

Schnitthöhe in der Mitte des Bereichs liegt, und die Hebevorrichtung herunterlassen.

1

3

4

Abbildung 15

1.

Schnittmesser von vorne nach hinten

2.

Vordere Messerspitze messen

3.

Hintere Messerspitze messen

4.

Hier messen

4

6.

Zur Einstellung des Schnittmesserniveaus in

Längsrichtung die Gegenmuttern an den vorderen Justiergelenken lösen (Abb. 16).

7.

Die Schraube an den vorderen Justiergelenken drehen, um das Schnittmesserniveau in

Längsrichtung zu verändern (Abb. 16).

Hinweis: Um die Vorderseite des Mähwerks anzuheben, die Justiergelenke verkürzen, indem die Schraube im

Uhrzeigersinn gedreht wird. Beide

Seiten gleichmäßig einstellen.

11

Installation

3

1

2 m-3286

1.

Justiergelenk

2.

Gegenmutter

(nicht gezeigt)

Abbildung 16

3.

Schraube

8.

Wenn die Neigung in Längsrichtung korrekt ist, die Gegenmuttern festziehen. Das Höhenniveau des Schnittmessers von Seite zu Seite erneut kontrollieren. Siehe “Seitlicher Höhenausgleich des Mähwerks”, Seite 10.

Ausbau des Mähwerks

1.

Die Maschine auf einer ebenen Oberfläche abstellen, das Mähwerk auskuppeln, die

Feststellbremse anziehen und die Zündung ausschalten, um den Motor zu stoppen. Den

Schlüssel abziehen.

2.

Die Hebevorrichtung anheben, den

Dial-a-Height-Knopf bis zum Anschlag im

Gegenuhrzeigersinn drehen und den

Absenkhebel auf Montageposition herunterlassen. Siehe Bedienungsanleitung des

Traktors.

3.

Den Mähwerkantriebsriemen von der

Motorscheibe entfernen.

4.

Haarnadelsplint, Unterlegscheibe und

Gelenkzapfen vom Gestellhubarm und von der

Hebevorrichtung entfernen (Abb. 17).

5.

Haarnadelsplint und Unterlegscheibe von den vorderen Justiergelenken und vom vorderen

Hubarm entfernen (Abb. 17).

6.

Haarnadelsplinte und Unterlegscheiben von den

Gestellhubarmen entfernen (Abb. 17).

7.

Das Mähdeck nach rechts von den

Gestellhubarmen herunterschieben (Abb. 17).

4

3

2

5

1

6

1

3

2

8

7

m–3644

Abbildung 17

1.

Gelenkzapfen

2.

Unterlegscheibe 1/2”

3.

Kleiner Haarnadelsplint

4.

Hebevorrichtung

5.

Gestellhubarm

6.

Unterlegscheibe 3/4”

7.

Großer Haarnadelsplint

8.

Vorderes Justiergelenk

8.

Die Hebevorrichtung ganz auf verriegelte

Position anheben. Die Vorderräder nach Bedarf drehen und das Mähwerk zur rechten Seite herausschieben.

Hinweis: Alle Befestigungsteile,

Unterlegscheiben und Haarnadelsplinte zur Installation des Mähdecks zurücklegen.

12

Betrieb

Seitenauswurf

POTENTIELLE GEFAHR

Wenn Grasablenkblech, Auswurfkanalabdeckung oder Graskorb nicht angebracht sind, sind die Bedienungsperson und umstehende Personen Kontakt mit dem Schnittmesser und hochgeschleuderten Gegenständen ausgesetzt.

WAS KANN PASSIEREN

Kontakt mit dem rotierenden Schnittmesser oder hochgeschleuderten Gegenständen führt zu Verletzung oder Tod.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN

WERDEN KANN

NIEMALS das Grasablenkblech vom

Mähwerk abnehmen, weil es Material nach unten auf den Rasen lenkt. Wenn das

Grasablenkblech beschädigt ist, muß es sofort ausgetauscht werden.

Niemals Hände oder Füße unter den

Rasenmäher stecken.

Niemals versuchen, den Auswurfbereich oder die Schnittmesser zu säubern, ohne das Mähwerk auszukuppeln und die

Zündung auszustellen. Außerdem den

Schlüssel abziehen und die Zündkabel von den Zündkerzen abziehen.

1.

Das Mähwerk hat ein schwenkbares Grasablenkblech, das Grasreste zur Seite und nach unten auf den Rasen verteilt.

Betrieb des Mähwerks (PTO)

Das Mähwerk schaltet den Strom zur Elektrokupplung ein und aus.

Wenn der Zündschlüssel auf Position “RUN” oder

“LIGHTS” steht und das Mähwerk eingekuppelt ist, leuchtet die Mähwerk-Lampe im Anzeigenmodul auf.

Diese Lampe dient als Erinnerung, daß der Starter nicht läuft und daß das Mähwerk ausgekuppelt werden muß, bevor der Motor gestartet werden kann.

Einkuppeln des Mähwerks (PTO)

1.

Brems- und/oder Kupplungspedal drücken, um die Maschine zu stoppen.

2.

Das Mähwerk einkuppeln (Position “ON”)

(Abb. 18).

1

2

1.

Aus - ausgekuppelt

Abbildung 18

2.

An - eingekuppelt

1206

Auskuppeln des Mähwerks (PTO)

1.

Brems- und/oder Kupplungspedal drücken, um die Maschine zu stoppen.

2.

Das Mähwerk auskuppeln (Abb. 18).

13

Betrieb

Absenkhebel

Der Absenkhebel (Abb. 19) wird verwendet, um verschiedene Zusatzvorrichtungen abzusenken und anzuheben.

Anheben von Zusatzgeräten

1.

Das Bremspedal drücken, um die Maschine zu stoppen.

2.

Den Absenkhebel zurückziehen, bis die Sperre eingreift. In dieser Position wird die

Zusatzvorrichtung in gehobener Position gehalten.

Absenken von Zusatzgeräten

1.

Brems- und/oder Kupplungspedal drücken, um die Maschine zu stoppen.

2.

Den Absenkhebel zurückziehen, um den Druck in der Hebevorrichtung abzulassen, und den

Knopf oben drücken, um die Sperre zu lösen.

Den Absenkhebel nach vorne schieben, um die

Zusatzvorrichtung herunterzulassen.

2

1

Hebevorrichtung

Die Hebevorrichtung (Zusatzausstattung an einigen

Modellen) (Abb. 20) wird zum Heben und Absenken von Zusatzgeräten verwendet.

Anheben von Zusatzgeräten

1.

Den Schlüssel auf Position “ON” oder “RUN” drehen (Abb. 20).

2.

Den Hebevorrichtungsschalter nach oben schieben, um die Hebevorrichtung nach oben zu bewegen (Abb. 20). Dadurch wird die Zusatzvorrichtung angehoben.

Absenken von Zusatzgeräten

1.

Den Schlüssel auf Position “ON” oder “RUN” drehen (Abb. 20).

2.

Den Hebevorrichtungsschalter nach unten schieben, um die Hebevorrichtung nach unten zu bewegen (Abb. 20). Dadurch wird die Zusatzvorrichtung abgesenkt.

2

3

1.

Absenkhebel

2.

Knopf

3.

Dial-A-Height

3

Abbildung 19

4.

Anzeige

5.

Hoch

6.

Montageposition

5

4

6

1205

1

2266

Abbildung 20

1.

Schlüssel

2.

Hebevorrichtungsschalter

OBEN

3.

Hebevorrichtungsschalter

UNTEN

14

Betrieb

Einstellung des

Dial-A-Height-Reglers

Mit dem Dial-A-Height-Regler (Abb. 19) wird die

Abwärtsbewegung der Zusatzvorrichtung eingeschränkt. Der Dial-A-Height-Knopf wird gedreht, um den Punkt des Anschlags nach oben oder unten zu verschieben.

1.

Den Absenkhebel nach oben schieben – siehe

“Anheben von Zusatzvorrichtungen”. In gehobener Position kann der Dial-A-Height-

Knopf (Abb. 19) gedreht werden, um die

Anschlagsposition zu verändern. Den Knopf im

Uhrzeigersinn drehen, um die Zusatzvorrichtung anzuheben, und im Gegenuhrzeigersinn, um die

Zusatzvorrichtung abzusenken.

2.

Die Dial-A-Height-Anzeige (Abb. 19) zeigt die

Höhenänderung, während die Einstellung vorgenommen wird.

3

1.

Rad

2.

Stift

1

Abbildung 21

3.

Haarnadelsplint

1233

Einstellung der

Rasenschutzräder

Die Rasenschutzräder müssen für jede Schnitthöhenposition auf die richtige Lochposition eingestellt werden.

1.

Nach Einstellung der Schnitthöhe den

Absenkhebel hochziehen – siehe “Anheben von

Zusatzvorrichtungen”.

2.

Haarnadelsplint und Stift entfernen, um die

Lochposition zu verändern (Abb. 21).

3.

Eine Lochposition auswählen, durch die das

Rasenschutzrad bei der gerade eingestellten

Schnitthöhe 9,5 mm (3/8”) über dem Boden liegt

(Abb. 21).

4.

Den Stift einsetzen und mit dem Haarnadelsplint sichern.

5.

Die Einstellung an den anderen

Rasenschutzrädern wiederholen.

Tips zum Mähen von Gras

Schnelle Gaseinstellung

Für optimale Mähleistung und maximale Luftzirkulation den Motor schnell laufen lassen. Zur

Verteilung des gemähten Grases wird Luft benötigt.

Darum darf die Schnitthöhe nicht so niedrig eingestellt werden, daß das Mähwerk vollständig von ungeschnittenem Gras umgeben ist. Immer versuchen, eine Seite des Mähwerks von ungeschnittenem Gras frei zu halten, damit Luft in das Mähwerk gezogen werden kann.

Mähen eines Rasens zum ersten Mal

Das Gras etwas länger lassen als normal, um sicherzustellen, daß das Mähwerk nicht mit Bodenunebenheiten in Berührung kommt. Die in der Vergangenheit verwendete Schnitthöhe ist aber im allgemeinen die beste. Wenn Gras geschnitten wird, das über 15 cm

(6”) hoch ist, sollte der Rasen zweimal gemäht werden, damit eine gute Mähqualität sichergestellt wird.

1/3 des Grashalms abschneiden

Es ist am besten, nur ca. 1/3 des Grashalms abzuschneiden. Es wird nicht empfohlen, mehr abzuschneiden, außer bei spärlichem Graswuchs oder im Spätherbst, wenn das Gras langsamer wächst.

2

15

Betrieb

Mährichtung

Die Mährichtung abwechseln, damit das Gras aufrecht stehen bleibt. Dadurch wird auch das geschnittene Gras besser verteilt, was wiederum die

Düngung verbessert.

In den richtigen Intervallen mähen

Normalerweise sollte alle 4 Tage gemäht werden. Es ist aber zu berücksichtigen, daß Gras zu verschiedenen Zeiten mit unterschiedlicher

Geschwindigkeit wächst. Um dieselbe Schnitthöhe beizubehalten–was eine empfehlenswerte Praxis ist– sollte zu Beginn des Frühlings öfter gemäht werden.

Wenn die Wachstumsgeschwindigkeit des Grases im

Sommer abnimmt, kann weniger häufig gemäht werden. Wenn der Rasen eine Zeitlang nicht gemäht werden konnte, zuerst bei einer hohen Schnitthöheneinstellung und dann 2 Tage später mit einer niedrigeren Einstellung noch einmal mähen.

Grundgeschwindigkeit

Zur Verbesserung der Schnittqualität bei langsamerer

Grundgeschwindigkeit mähen.

Nicht zu kurz mähen

Wenn die Mähbreite des Mähwerks breiter ist als beim vorher verwendeten Rasenmäher, sollte die

Schnitthöhe angehoben werden, um sicherzustellen, daß ein unebener Rasen nicht zu kurz gemäht wird.

Langes Gras

Wenn das Gras Zeit hatte, länger zu wachsen als normal, oder wenn es sehr feucht ist, sollte die

Schnitthöhe höher gestellt werden als normal und der

Rasen mit dieser Einstellung gemäht werden. Dann den Rasen mit der niedrigeren, normalen Einstellung noch einmal mähen.

Beim Stoppen

Wenn die Vorwärtsfahrt der Maschine während des

Mähens gestoppt werden muß, kann ein Grasklumpen auf den Rasen fallen. Um das zu vermeiden:

1.

Mit eingekuppeltem Schnittmesser auf einen bereits gemähten Bereich fahren.

2.

Um die Grasreste gleichmäßig zu verteilen, die

Schnitthöhe um eine bis zwei Stufen höher stellen und mit eingekuppeltem Schnittmesser weiter vorwärts fahren.

Die Mähwerkunterseite sauber halten

Nach jedem Einsatz Grasreste und Schmutz von der

Unterseite des Mähwerks beseitigen. Wenn sich im

Mähwerk Gras und Schmutz ansammeln, verschlechtert sich schließlich die Mähqualität.

Wartung der Schnittmesser

Während der ganzen Mähsaison für ein scharfes

Schnittmesser sorgen, weil ein scharfes Messer sauber schneidet, ohne die Grashalme abzureißen oder zu zerfetzen. Abgerissene Grashalme werden an den

Kanten braun. Dadurch wird das Wachstum verlangsamt, und die Anfälligkeit des Rasens für

Krankheiten wird erhöht. Alle 30 Tage die Schärfe der Schnittmesser kontrollieren und eventuelle

Kerben ausfeilen.

16

Wartung

Wartungsintervalle

Wartungstätigkeit

Schnittmesser—Kontrolle

Schmierfett—Mähwerkspindeln, Räder

Riemen—Auf Abnutzung/Risse hin prüfen

Mähwerkgehäuse—Reinigung

Abgeblätterte Farbe—streichen

Jeder

Einsatz

5 Std.

25 Std.

50 Std.

X X

X

Vorsaison-

Wartung

X

X

X

X X X

X

Notizen

POTENTIELLE GEFAHR

Wenn Sie den Zündschlüssel im

Zündschalter stecken lassen, könnte jemand anderer den Motor anlassen.

WAS KANN PASSIEREN

Versehentliches Anlassen des Motors könnte Sie oder andere anwesende

Personen verletzen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN

WERDEN KANN

Vor Wartungsarbeiten den Schlüssel aus dem Zündschloß abziehen und das

Zündkabel von der Zündkerze abziehen.

Außerdem das Kabel zur Seite schieben, damit es nicht versehentlich die Zündkerze berührt.

17

Wartung

Schnittmesser

Damit eine optimale Schnittqualität sichergestellt wird, müssen die Schnittmesser scharf sein. Zum

Schärfen und Austausch sollten Ersatzschnittmesser bereitgehalten werden.

2

1

3

POTENTIELLE GEFAHR

Ein abgenutztes oder beschädigtes

Schnittmesser könnte brechen, und

Bruchstücke könnten auf umstehende

Personen oder die Bedienungsperson geschleudert werden.

WAS KANN PASSIEREN

Hochgeschleuderte Schnittmesserstücke können zu schweren Verletzungen oder Tod führen.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN

WERDEN KANN

Das Schnittmesser regelmäßig auf

Verschleiß und Schäden untersuchen. Ein abgenutztes oder beschädigtes

Schnittmesser sofort austauschen.

Inspektion der Schnittmesser

1.

Das Mähwerk ausbauen. Siehe “Ausbau des

Mähwerks”, Seite 12.

2.

Die Schneidkanten untersuchen (Abb. 22). Wenn die Kanten nicht scharf sind oder Kerben haben, das Schnittmesser ausbauen und schärfen. Siehe

“Schärfen der Schnittmesser”, Seite 19.

3.

Die Schnittmesser untersuchen, insbesondere den gebogenen Bereich (Abb. 22). Wenn

Schäden, Verschleiß oder Rillenbildung in diesem Bereich festgestellt werden (Abb. 22), muß sofort ein neues Schnittmesser installiert werden.

1.

Schneidkante

2.

Gebogener Bereich

Abbildung 22

3.

Verschleiß/Rillenbildung

151

Ausbau des Schnittmessers

1.

Das Mähwerk ausbauen. Siehe “Ausbau des

Mähwerks”, Seite 12.

2.

Den Rasenmäher vorsichtig umdrehen.

3.

Schraube, Schnittmessersteife und Schnittmesser entfernen (Abb. 23). Zwischen Schnittmesser und Mähwerk kann ein Holzklotz gekeilt werden, um das Schnittmesser beim Entfernen der Schraube zu blockieren.

4.

Alle Teile untersuchen. Beschädigte Teile austauschen.

4

3

2

1.

Schnittmesser

2.

Schnittmessersteife

Abbildung 23

3.

Schraube

4.

Spindel

1

m-2376

18

Wartung

Schärfen der Schnittmesser

1.

Die Schneidkante an beiden Enden des

Schnittmessers mit einer Feile schärfen

(Abb. 24). Den ursprünglichen Winkel beibehalten. Das Schnittmesser behält seine

Auswuchtung bei, wenn von beiden

Schneidkanten die gleiche Materialmenge entfernt wird.

Einbau der Schnittmesser

1.

Schnittmesser, Schnittmessersteife und Schraube anbringen (Abb. 26).

Wichtig: Der gebogene Teil des Schnittmessers muß zur Innenseite des

Mähwerks zeigen.

2.

Die Schraube mit 109–136 Nm (80–100 ft-lbs) anziehen.

1

Abbildung 24

1.

Im ursprünglichen

Winkel schärfen

2.

Die Auswuchtung des Schnittmessers auf einer

Messerwaage überprüfen (Abb. 25). Wenn das

Schnittmesser in horizontaler Position bleibt, ist es ausgewuchtet und kann wiederverwendet werden. Wenn das Schnittmesser nicht ausgewuchtet ist, an der Rückseite des Messers etwas Metall abfeilen. Diesen Vorgang wiederholen, bis das Messer ausgewuchtet ist.

4

3

2

1.

Schnittmesser

2.

Schnittmessersteife

Abbildung 26

3.

Schraube

4.

Spindel

1

m-2376

1

1.

Schnittmesser

2

Abbildung 25

2.

Waage

19

Wartung

Schmieren

Wartungsabstände/Genaue Angaben

Das Mähwerk alle 50 Betriebsstunden bzw. einmal pro Jahr einfetten, je nachdem, welcher Fall zuerst eintritt. Bei extrem staubigen oder sandigen

Einsatzbedingungen häufiger.

Schmiermitteltyp: Allzweckfett.

Wie geschmiert werden muß

1.

Das Mähwerk auskuppeln, die Feststellbremse anziehen und die Zündung ausschalten, um den

Motor zu stoppen. Den Schlüssel abziehen.

2.

Die Schmiernippel mit einem Lappen reinigen.

Eventuelle Farbe von den Enden der Nippel abkratzen.

3.

Eine Fettpresse am Nippel ansetzen und Fett in die Nippel pumpen.

4.

Überflüssiges Fett abwischen.

Wo geschmiert werden muß

1.

Schnittmesserspindeln, Führungsrollenarm und

Spurräder schmieren (Abb. 27).

Schnittmesserantriebsriemen

Ausbau des

Schnittmesserantriebsriemens

1.

Das Mähwerk ausbauen. Siehe “Ausbau des

Mähwerks”, Seite 12.

2.

Die Halteschrauben der Riemenabdeckungen und die Riemenabdeckungen von beiden

Schnittmesserriemenscheiben entfernen.

3.

Die Führungsrollenfeder lösen und den Riemen von den Riemenscheiben abnehmen (Abb. 29).

Einbau des Schnittmesserantriebsriemens

1.

Den neuen Riemen an den

Schnittmesserriemenscheiben und der

Führungsrolle anbringen (Abb. 28).

m-2415

Abbildung 28

2.

Die Spannung der Führungsrollenfeder so einstellen, daß die Länge zwischen den Haken

140 mm (5–1/2”) beträgt (Abb. 29).

Abbildung 27

M–2429

20

2

Wartung

4.

Die Riemenführung so einstellen, daß der

Abstand zwischen Riemen und Führung 4 mm

(1/8”) beträgt (Abb. 30).

1

1.

Führungsrollenfeder

Abbildung 29

Obenansicht

2.

140 mm (5–1/2”)

2417

3.

Die linke und rechte Riemenscheibenabdeckung mit den zuvor entfernten Befestigungsschrauben anbringen.

4.

Das Mähwerk einbauen. Siehe “Einbau des

Mähwerks”, Seite 8.

2

Abbildung 30

1.

Linke Riemenscheibenabdeckung

2.

Mähwerkriemen

3.

4 mm (1/8”)

1

3 m-2418

Mähwerkriemen

Ausbau des Mähwerkriemens

1.

Das Mähwerk ausbauen. Siehe “Ausbau des

Mähwerks”, Seite 12.

2.

Die Befestigungsschrauben der linken

Riemenscheibenabdeckung und die Abdeckung entfernen. Den Mähwerkriemen abnehmen

(Abb. 30).

Installation des Mähwerkriemens

1.

Den neuen Riemen an der

Schnittmesserriemenscheibe und der

Führungsrolle anbringen.

2.

Die linke Riemenscheibenabdeckung mit den zuvor entfernten Befestigungsschrauben anbringen (Abb. 30).

3.

Das Mähwerk einbauen. Siehe “Einbau des

Mähwerks”, Seite 8.

Spülen der Mähwerkunterseite

Nach jedem Einsatz die Mähwerkunterseite spülen, um Grasansammlungen zu beseitigen, damit das geschnittene Gras besser auf dem Rasen verteilt werden kann.

1.

Die Maschine auf einer harten ebenen

Oberfläche abstellen, das Mähwerk (PTO) auskuppeln und den Zündschlüssel auf “STOP” drehen, um den Motor abzustellen.

2.

Eine Schlauchkupplung am Ende des linken

Mähwerk-Spülanschlusses anbringen und das

Wasser hoch aufdrehen (Abb. 31).

Hinweis: Petrolat auf den O-Ring des

Spülanschlusses geben, damit die

Kupplung besser rutscht und der

O-Ring geschützt wird.

3.

Das Mähwerk auf die niedrigste Schnitthöhe absenken.

4.

Auf dem Sitz Platz nehmen und den Motor starten. Das Mähwerk einkuppeln und ein bis drei Minuten lang laufen lassen.

21

Wartung

5.

Das Mähwerk auskuppeln und die Zündung ausschalten, um den Motor zu stoppen. Warten, bis alle Teile stillstehen.

6.

Den Schlauch am rechten Spülanschluß anbringen und den Spülvorgang wiederholen.

7.

Das Wasser abdrehen und die Schlauchkupplung vom Spülanschluß abnehmen.

Hinweis: Wenn es nach einem Spülvorgang noch nicht sauber ist, das Mähwerk

30 Minuten lang naß stehen lassen.

Dann den Vorgang wiederholen.

8.

Das Mähwerk noch einmal ein bis drei Minuten lang laufen lassen, um überschüssiges Wasser zu beseitigen.

1

3

4

2

m–3473

1.

Linker Spülanschluß

2.

Kupplung

(nicht mitgeliefert)

Abbildung 31

3.

Schlauch

4.

Rechter Spülanschluß

22

POTENTIELLE GEFAHR

Bei einem gebrochenen oder fehlenden

Spülanschluß können Sie oder andere

Personen von aufgeworfenen Gegenständen getroffen werden oder mit dem

Schnittmesser in Berührung kommen.

WAS KANN PASSIEREN

Aufgeworfene Gegenstände oder

Berührung mit dem Schnittmesser führen zu Verletzungen oder Tod.

WIE DIE GEFAHR VERMIEDEN

WERDEN KANN

Ein gebrochener oder fehlender

Spülanschluß muß sofort ausgetauscht werden, bevor der Rasenmäher erneut eingesetzt wird.

Alle Löcher im Rasenmäher mit Schrauben und Sicherungsmuttern verschließen.

Niemals Hände oder Füße unter den

Rasenmäher oder durch Öffnungen im

Rasenmäher stecken.

Wartung

Lagerung

1.

Schmutz und Häcksel außen an den

Zylinderkopfrippen des Motors und am

Gebläsegehäuse entfernen. Außerdem

Grasschnitt und Schmutz von den äußeren Teilen der Maschine, insbesondere von Motor,

Schutzblechen und Mähwerkoberseite entfernen.

Wichtig: Die Maschine kann mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser gewaschen werden. Kein Wasser unter hohem Druck verwenden.

Übermäßig viel Wasser vermeiden, insbesondere in der Nähe von

Bedienungspult, Lampen, Motor und Batterie.

2.

Die Mähwerkunterseite spülen. Siehe “Spülen der Mähwerkunterseite”, Seite 21.

3.

Den Zustand der Schnittmesser kontrollieren.

Siehe “Schnittmesser”, Seite 18.

4.

Den Zustand des Schnittmesserantriebsriemens kontrollieren.

5.

Das Mähdeck einfetten. Siehe “Einfetten und

Schmieren”, Seite 20.

6.

Alle Bolzen Muttern und Schrauben prüfen und anziehen. Alle beschädigten oder fehlerhaften

Teile auswechseln.

7.

Alle zerkratzten oder abgeblätterten Metallflächen streichen. Die Farbe ist bei Ihrem autorisierten Toro Vertragshändler erhältlich.

8.

Die Maschine in einer sauberen, trockenen

Garage oder einem anderen Stauraum lagern.

Den Zündschlüssel vom Zündschalter abziehen und an einer sicheren Stelle aufbewahren, die man sich gut merken kann. Die Maschine abdecken, damit sie geschützt ist und nicht verstaubt.

23

24

Fehlerbehebung

PROBLEM

Ungewöhnliche Vibration.

Schnittmesser rotiert nicht.

MÖGLICHE URSACHEN

1.

Schnittmesser verbogen oder nicht ausgewuchtet.

2.

Schnittmesser-Halteschraube lose.

3.

Motorbefestigungsschrauben locker.

4.

Motorriemenscheibe,

Führungsrolle oder

Messerriemenscheibe sind locker.

MASSNAHME

1.

Neue(s) Schnittmesser installieren.

2.

Schnittmesser-Halteschraube festziehen.

3.

Befestigungsschrauben festziehen.

4.

Die zutreffende Laufscheibe festziehen.

5.

Motorriemenscheibe ist beschädigt.

1.

Schnittmesser-Antriebsriemen abgenutzt, lose oder gerissen.

2.

Schnittmesser-Antriebsriemen von der Scheibe gerutscht.

5.

Wenden Sie sich an den

Kundendienst.

1.

Neuen Schnittmesser-

Antriebsriemen installieren.

2.

Schnittmesser-Antriebsriemen anbringen und Position von

Führungsrolle und

Riemenführungen kontrollieren.

3.

Mähwerkriemen abgenutzt, lose oder gerissen.

3.

Neuen Mähwerkriemen installieren.

1.

Reifendruck korrigieren.

1.

Falscher Reifendruck.

2.

Mähwerk nicht ausgeglichen.

2.

Mähwerk seitlich und in

Längsrichtung ausgleichen.

3.

Mähwerkunterseite schmutzig.

3.

Mähwerkunterseite reinigen.

Fehlerbehebung

25

Fehlerbehebung

26

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement