Toro 212-H Tractor User manual

Toro 212-H Tractor User manual
 GERMAN FORM NO. 3320-695
"aa
MODELL NO. R2120E01-1000001 UND DARUBER
MODELL NO. R2120E02-2000001 UND DARUBER
/
\
BEDIENUNGS-
ANLEITUNG
TORO WHEEL HORSE®
\_ TRAKTOREN 212-H
J
©The TORO Company - 1991
INHALTSVERZEICHNIS
Seite
SICHERE BETRIEBSPRAXIS —
AUFSITZMASCHINEN ...................... GR-1
Allgemeines ......................... . GR-1
Kraftstoff/Brandschutz .................. GR-1
Gebrauch und Betrieb der Ausrüstung ..... GR-2
Stabilitat/Kippgefahr/Traktion ............ GR-2
Gebrauch von Werkzeugen .............. GR-3
Wartung ea GR-4
TECHNISCHE ANGABEN212-H ............. GR-5
LAGE DER TYPENSCHILDER ................ GR-6
EIGENTUMERREGISTRATION
UND GARANTIE csv as exe 205 Na aa GR-6
BEDIENUNGSELEMENTE .......:. 0% 2. GR-7
BEDIENUNG DES TRAKTORS ............... GR-9
Vor Inbetriebnahme .................... GR-9
Prúfen des Kraftstoffstands .............. GR-9
Prúfen des Ólstands ................... GR-9
Prüfen des Sicherheitssystems ........... GR-9
Einstellen des Fahrersitzes ............. GR-10
Anlassendes Motors .................. GR-10
Gashebel- und Chokekontrolle .......... GR-10
Vorwarts/Ruckwartsfahren .............. GR-11
SIGOPBN === caras See E GR-11
Die Feststelibremse ................... GR-11
Abstellen des Motors .................. GR-12
Schieben von Hand us vereis à GR-12
Seite
BETRIEB DES TRAKTORS
MIT WERKZEUGEN + ovi cnnnan carmen ens GR-13
Betrieb mit Mahwerk ....... eee GR-13
Betrieb mit Schneefráse ................ GR-13
Gebrauch eines Schneeschilds ......... GR-13
Betrieb mit Anderen Werkzeugen ........ GR-14
Grenzwerte - Kippkübellasten........…. . GR-14
MitGrasfangkorb ..................... GR-14
WARTUNG ik SW quads RANA: GR-15
WarlungSprü[email protected] ac GE ss aman GR-15
Ólempfehlungen .............._ee.ee... GR-16
Reinigen des Luftfilters ................ GR-18
Reinigen der Zúndkerze ................ GR-19
Einstellen des Vergasers ............... GR-19
Auswechseln des Kraftstoffilters ......... GR-19
Das Elektrische System ................ GR-20
Hydrostatisches Getriebe .............. GR-21
Getriebeblwechsel .................... GR-21
Getriede-Kúhigebláse ................. GR-21
Chassis-Schmierung :-. ..:.....: va dias GR-22
Einstellenderlenkung ................ GR-22
Einstellen der Neutral-Stellung .......... GR-22
Einstellen der Bremse ................. GR-24
Einstellen der Antrieb-Kupplung/Bremse . . GR-24
Reinigung und Lagerung ............... GR-25
PRUFLISTE - STÓRUNGSBEHEBUNG ....... GR-26
GR-i
A VORSICHT
links und rechts vom Fahrersitz.
Dieses Symbol weist auf wichtige Anleitungen zur persönlichen Sicherheit hin. Um gegen Verletzungen
vorzubeugen, diese Anleitungen sorgfältig durchlesen und befolgen.
Wenn sich In dieser Anleitung auf die rechte oder linke Maschinenseite bezogen wird, bedeutet das
SICHERE BETRIEBSPRAXIS — AUFSITZMASCHINEN
ALLGEMEINES
1. Diese Maschine kann Hände und Füße amputieren
und Gegenstände auswerfen, die Verletzungen und
Schäden verursachen können. Mit den
Bedienungselementen VERTRAUT werden und wissen,
wie sich die Maschine schnell abstellen läßt. DIESE
ANLEITUNG GRUNDLICH DURCHLESEN und alle auf
der Maschine angebrachten und in dieser Anleitung
erwähnten Sicherheitsvorschriften beachten. Aus
dieser Anleitung und von VORSICHTIGER
ERFAHRUNG LERNEN, wie die Ausrüstung richtig
behandelt wird. Die Grenzen der Maschine kennen.
2. Bei laufendem Motor Hände, Füße, Haare und
lockere Kleidungsstücke von den Auswurfbereichen
des Zubehörs, der Unterseite des Mäherdecks und
allen beweglichen Teilen fernhalten.
3. Für persönliche Sicherheit: Diese Maschine nie
bedienen, wenn Medikamente, Drogen, oder
alkoholische Getränke eingenommen wurden.
4. Nur verantwortungsbewuBte Personen mit
angebrachtem Urteilsvermógen und den erforderlichen
körperlichen Fähigkeiten, dürfen die Maschine nach
ausführlicher Ausbildung in der korrekten
Betriebsweise bedienen.
5. Kinder dürfen die Maschine auf keinen Fall
bedienen.
6. Nie Passagiere mitführen.
7. Der Zweck dieser Maschine ist Arbeit. Nie für
Sport oder Freizeitaktivitäten benutzen.
8. Erst dann mähen, wenn sich alle Personen oder
Haustiere aus dem Einsatzbereich entfernt haben.
9. Alle Fremdkörper (Draht, Steine, etc.), die von den
Werkzeugen erfaßt werden können, aus dem
Einsatzbereich entfernen.
10. Wenn die Maschine unbeaufsichtigt bleiben muß,
alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie
z.B. Abstellen des Antriebs, Absenken der Werkzeuge,
den Gangschalthebel auf NEUTRAL stellen, Aktivieren
der Feststellbremse, Abstellen des Motors und
Abziehen des Zündschlüssels.
11. Beim Überqueren oder in der Nähe von StraBen,
auf Verkehr achten.
12. Nach Anschlagen eines Fremdkorpers, sofort den
Motor abstellen und die Maschine und das Zubehór
auf mógliche Scháden untersuchen. Alle Scháden
müssen vor Wiederaufnahme des Betriebs behoben
werden.
13. Nie den Drehzahlregler der Maschine verstellen
oder den Motor überdrehen.
14. Beim Betrieb der Maschine immer die korrekte
Schutzausrüstung tragen. Lange Hosen und festes
Schuhwerk gehören zur Grundausstattung - nie Barfuß
oder in Sandalen arbeiten.
15. Die Maschine erst dann bedienen, wenn auf dem
Fahrersitz Platz genommen wurde und sich die Füße
auf dem Fußbrett oder den Pedalen befinden.
16. Immer aufmerksam auf Maschine, Werkzeuge und
den Einsatzbereich achten. Nie ablenken lassen!
17. Sicherheitsschalter stellen den Motor ab oder
verhindern ein Anlassen des Motors, um Unfälle zu
verhüten. IMMER MIT VORSICHT UMGEHEN —
VERLASSEN SIE SICH NICHT AUSSCHLIEBLICH AUF
DIE SICHERHEITSSCHALTER.
18. Nie solche Bauteile anfassen, die durch den
Betrieb erhitzt worden sind. Die Oberfläche des
Auspuffs und umliegende Bereiche können
Temperaturen über 65°C erreichen. Vor jeder Wartung
oder Einstellung dieser Teile zunächst immer
abkühlen lassen.
19. Stereo-Kopfhorer, Ohrenschutz oder andere
schallverandemden/dampfenden Vorrichtungen
kónnen das Vermógen, Warnsignale wahrzunehmen
(Hupen, Rufen, etc.) mindern.
KRAFTSTOFF/BRANDSCHUTZ
20. Immer vorsichtig mit Kraftstoff umgehen — er ist
feuergefáhrlich.
21. Immer nur zugelassene Benzinkanister verwenden
und von Kindern fernhalten.
22. Benzin nur als Kraftstoff verwenden — nie als
Reinigungsmittel.
23. Nie den Benzintankdeckel bei laufendem oder
heißem Motor abnehmen oder Benzin auffüllen.
GR-1
SICHERE BETRIEBSPRAXIS —AUFSITZMASCHINEN
24. Den Tank nie in geschlossenen Räumen füllen.
Verschütteten Kraftstoff aufwischen.
25. Wenn der Motor in einer Garage läuft, immer die
Tür öffnen — Auspuffgase sind gefährlich. Den Motor
nie in geschlossenen Räumen laufen lassen.
26. Beim Füllen des Kraftstofftanks, nicht rauchen!
Von offenem Licht oder Funken fernbleiben.
27. Ausrústungen mit Benzin im Tank nicht in
Gebáuden, wo sie Dúnste, offenes Licht oder Funken
erreichen kónnen, lagem.
28. Vor Lagerung in einem geschlossenen Raum,
zunächst den Motor abkühlen lassen.
29. Um eine Brandgefahr zu vermeiden, den Motor
und das Zubehör von allen Gras-, Blatt- und
ubermáBigen Fettrúckstánden übermässigen
Fettruckstánden nach jedem Gebrauch reinigen.
30. Batterieflussigkeit ist Saure, die zu Verbrennungen
fuhren kann. Kontakt mit Haut, Augen und
i ed baina Ya
Kleidungsstücken vermeiden und beim umgang mi
Batterien, Gesicht und Augen schützen.
31. Batteriegase sind explosiv. Zigaretten, Funken und
offenes Licht von der Batterie fernhalten.
GEBRAUCH UND BETRIEB DER
AUSRUSTUNG
32. Wir empfehlen, daB der erste Betrieb der
Ausrustung mit geringer Fahrgeschwindigkeit und
abgesteliten Werkzeugen erfolgt, bis Sie mit der
Maschine vollständig vertraut sind und die
erforderlichen Bedienungsfähigkeiten entwickelt
haben,
33. Vor Anlassen des Motors, alle Werkzeug
auskuppeln, die Feststellbremse aktivieren und den
Gangschalthebel auf NEUTRAL stellen.
34. Vor Verlassen des Fahrersitzes, den Antrieb
des/der Werkzeug(s)e abstellen, die Feststellbremse
aktivieren und den Motor abstellen.
35. Vor Reparaturen oder Einstellungen, den Antrieb
des/der Werkzeug(s)e und den Motor abstellen.
36. Beim Transport der Maschine oder wenn diese
sich auBer Betrieb befindet, den Antrieb des/der
Werkzel Ig{s)e ahstellen.
ES ES — — “== = ==
37. Vor Entfernen des Máhers aus einer Versenkung
oder einem anderen Hindernis, das Zubehör
auskuppeln.
38. Vor dem Ruckwartsfahren, den Antrieb des
Zubehörs abstellen. Nur im Rückwärtsgang mähen,
wenn es unumgänglich ist und dann nur, nachdem der
Mähbereich hinter der Maschine gründlich abgesucht
wurde.
GR-2
39. Vor Einlegen des Rückwärtsgangs, nach hinten
SCHAUEN, um festzustellen, ob der Bereich frei ist
und beim Rückwärtsfahren weiter nach hinten
schauen.
40. Die Maschine immer rückwärts auf Laderampen
oder Kippern hochfahren.
41. Die Feststellbremse dient der Arretierung der
Maschine im Ruhestand und bei abgestelltem Motor.
Die Feststellbremse kann die Maschine nicht aus der
Fahrt und bei zugeschaltetem Getriebe zum Stillstand
bringen. Feststellbremse nur bei Stillstand betätigen.
STABILITÄT/KIPPGEFAHR/TRAKTION
42. Das Terrain, auf dem die Ausrüstung eingesetzt
werden soll, kennen. Es gibt Bereiche, in denen sich
die Ausrüstung nicht sicher einsetzen läßt.
43. Die Maschine nicht an Hängen, Gefällen oder auf
unebenem Terrain einsetzen. Die Maschine NICHT an
Hängen mit einem Gefälle von mehr als 15° (27%
Gefälle) einsetzen. Im Zweifeisfaii — DEN HANG
NICHT BEFAHREN!
44. Bei Gefâllen über 10° (18% Gefälle), die
Geschwindigkeit reduzieren und mit gróBter Vorsicht
vorgehen, um ein Verlieren der Kontrolle úber die
Maschine zu vermeiden. Auf diesen Gefállen nie
bergauf máhen— immer nur bergab máhen. Wenn ein
steiles Gefälle bewältigt werden muß, immer rückwärts
bergauf fahren; vorwärts bergab, dabei im Gang
bleiben. Wenn ein Wenden am Hang erforderlich wird,
immer bergab wenden.
45. Auf Gefällen steiler als 5° (9% Gefälle), immer nur
auf- und abwarts mahen, nie quer über den Hang.
Besonders beim Richtungswechsel vorsichtig
vorgehen.
46. Die Maschine gleichmáBig und mit einer
Fahrgeschwindigkeit betreiben, die eine komplette
Kontrolle verspricht. Ruckartige Bewegungen und
übermäßig hohe Geschwindigkeiten vermeiden.
47. Scharfes Wenden auf allen Terrains kann zum
Verlust der Kontrolle über die Maschine führen. Bei
scharfem Wenden die Geschwindigkeit reduzieren und
mit Vorsicht vorgehen.
48. Beim Bergauf/Bergabfahren nie plötzlich stoppen
Oder starten. Starten an Hängen vermeiden. Sollte die
Maschine an einem Gefälle zum Stillstand kommen,
das Werkzeug absenken und langsam rückwärts
bergab fahren, wobei die Maschine im Gang bleiben
sollte. An Hängen nicht stoppen oder Gänge
(Geschwindigkeit) wechseln.
SICHERE BETRIEBSPRAXIS —AUFSITZMASCHINEN
49. Mit dem Terrain vertraut sein. Versteckte
Gegenstände durch Abgehen und Inspizieren des
Einsatzbereichs vor Inbetriebnahme der Ausrüstung
ausfindig machen. Hindernisse, wie z.B. Felsbrocken,
Wurzeln oder Versenkungen eindeutig markieren und
beim Betriebseinsatz einen guten Abstand zu diesen
Hindernissen halten.
50. Beim Betrieb aufmerksam auf alle Versenkungen,
Steine oder Wurzeln achten, durch die Werkzeuge
beschädigt oder beeinträchtigt werden könnten.
Mindestens einen Meter Abstand zu stellen
Böschungen, Gräben, Bächen, Ausläufen und
öffentlichen Straßen halten.
51. Beim Mähen in der näheren Umgebung von festen
Gegenständen, immer mit größter Vorsicht vorgehen,
um ein Aufschlagen des Mähwerkzeugs oder
Zubehörs zu vermeiden. Beim Mähen nie absichtlich
einen Fremdkörper überfahren.
52, Bereiche, die durch Tau, Regen oder Schnee naß
geworden sind, sind rutschiger, als trockene Bereiche,
Mit Kiesel bedeckte Bereiche sind schlüpfriger als
feste, trockene Bereiche. Auf solchen schlüpfrigen
Bereichen verlängert sich der Bremsweg.
53. Änderungen in den Betriebsbedingungen
erkennen lernen. Das Hinzuftigen oder Abnehmen von
Zubehór oder Gewicht von der Maschine verandert
deren Verhaltensweise. Regen, Schnee, loser Kiesel,
nasses Gras, etc. verándern die Bodenbedingungen
des Terrains. Veránderliche Traktionsbedingungen
verlangen eine Anpassung der Arbeitsweise — in
gewissen Fällen sogar das Unterlassen des Betriebs.
54. Beim Abschleppen schwerer Lasten oder Einsatz
schweren Zubehörs, mit Vorsicht umgehen.
A. Nur die zulássigen Abschleppunkte
verwenden.
B. Lasten auf solche beschránken, die sicher
transportiert werden kónnen.
C. Keine scharfen Wenden vornehmen. Vorsicht
beim Rúckwaártsfahren!
D. Je nach den Empfehlungen dieser Anleitung,
Gegengewichte oder Radballast benutzen.
GEBRAUCH VON WERKZEUGEN
55, Beim Einsatz von Werkzeugen, nie den Auswurf
auf Unbeteiligte richten und Unbeteiligte aus dem
Einsatzbereich fernhalten.
56. Beim Einsatz der Maschine als Máher:
A. Nur bei Tageslicht oder quter künstlicher
Beleuchtung mähen.
B. Die Schnitthöhe nie bei laufendem Motor
verstellen, wenn dazu der Sitz verlassen
werden muß.
C. Beim Freilegen des Auswurfs, immer zunächst
den Motor abstellen.
D. Die Messerbalken-Befestigungsschrauben
regelmäßig auf Festigkeit prüfen.
57. Hände und Füße von rotierenden Schnittmessern
unter dem Mähdeck fernhalten. Wenn der Mäher fährt
oder sich irgendwie bewegt, nie Füße auf den Boden
stellen.
58, Das Schnittwerk NIE OHNE Praliblech oder
Grasfangkorb verwenden.
59. Beim Mandvrieren mit Grasfangkorb mit Vorsicht
umgehen. Die Bug-Heck-Stabilitát kann sich durch
den Fangkorb verándern.
60. Wenn die Maschine mit einer Schneefrase
eingesetzt wird und die Frasschnecke sich verstopft
oder verklemmt:
A. Sofort die Schneefrase auskuppeln und den
Motor abstellen.
Den/die Zúnddraht/dráhte abklemmen.
C. Wenn der Auswurf verstopft ist, diesen
freilegen.
D. Wenn die Frasschnecke verklemmt ist, den
Fremdkórper beseitigen und vor
Wiederaufnahme alle eventuelle Scháden
reparieren.
Е. Den/die Zinddraht/drahte wieder anklemmen
und den Betrieb fortsetzen.
61. Alle Personen von Frasschnecke und Auswurf
fernhalten. Im Schnee können sich eventuell
Gegenstände befinden, die beim Erfassen und
Auswerfen Verletzungen verursachen können.
62. Beim Einsatz von Schneeräumern:
A. Nicht auf feste Gegenstände prallen. Dadurch
können Schäden am Schneeräumer und
Verletzungen des Bedieners verursacht
werden.
B. Immer mit einer sicheren, niedrigen
Geschwindigkeit arbeiten.
GR-3
SICHERE BETRIEBSPRAXIS —AUFSITZMASCHINEN
WARTUNG
63, Alle Muttern, Bolzen, Befestigungsteile und
Schrauben fest angezogen halten, um die Maschine in
einwandfreiem und sicherem Betriebszustand zu
halten. Regelmäßig nachprüfen. Alle abgenutzten,
defekten, verzogenen oder gebrochenen Teile bei
Bedarf auswechsein.
64. Das Fahrzeug und alles Zubehór immer in gutem
Betriebszustand halten. Sicherheitsvorrichtungen
funktionsfáhig und an ihrem korrekten Einsatzort
halten.
65. Der Grasfangkorb verschleiBt bei normalem
Gebrauch. Haufig untersuchen um festzustellen, ob
der Fangkorb einen Austausch erfordert.
66. Zur Gewáhrleistung des ursprúnglichen Zustands,
ausschlieBlich Original Wheel Horse Ersatzteile
verwenden.
67. Abdeckungen, Prallbleche, Schalter,
Messer-Bedienungshebel und andere
és ma ls, me ео mn Bh min i i om Bn nm ci gm mm oT yy mE mente me ий me Bl Em EE En
SH CHNEMENSVOITICITIUNIgEN IMUSSEN immer wnKkuonsiarnii
sein und sich an ihrem korrekten Einsatzort befinden.
GR-4
68. Die Maschine nie ohne Schalldämpfer betreiben.
Defekte Schalldämpfer oder Funkenfänger können
feuergefährlich sein. RegeimäBig untersuchen und bei
Bedarf auswechseln.
69. Bei abnormalen Schwingungen, sofort den Antrieb
des Werkzeugs und den Motor abstellen. Vor
Wiederaufnahme des Betriebs, zunáchst alle Scháden
beheben.
70. Alle Wellen, Hebel, Friktionsgeráte und andere
beweglichen Teile, die normalerweise einem
Verschleiß ausgesetzt sind, regelmäßig untersuchen.
Wenn diese Teile defekt, gebrochen oder verzogen
sind oder wenn deren Abnutzung die normale
Betriebsweise des Fahrzeugs oder Zubehörs
beeinträchtigt, die betroffenen Teile auswechseln.
Ausrüstungen, die nicht richtig funktionieren, NICHT IN
BETRIEB NEHMEN.
TECHNISCHE ANGABEN 212-H
MOTOR:
LEISTUNG .
MOTOR MODELL* Р5** HUB-RAUM ccm BOHRUNG mm HUB mm ZUNDUNG
B-281707-0226-01 12 465 87,3 77,7 Elektronisch
E125V-N/10964B 12,5 389 84,1 70,0 Elektronisch
* Vorsatz: B = Briggs & Stratton; E = TORO POWER PLUS. Grundmodelinummer; zur kompletten
Identifikation, siehe Typ & Seriennummer auf dem Typenschild,
** Angaben des Motorherstellers bei 3600 U/min.
ELEKTRISCHES SYSTEM:
Typ: 12 Volt DC, negative Erde
Batterie: 160 kAh
Lichtmaschine: 16A geregelter Stromkreis
REIFEN:
GROBE-VORNE GRÔBE-HINTEN DRUCK
15 x 6,00-6 18 x 9,50-8 82,7 kPa
ABMESSUNGEN/GEWICHTE:
‚ ‚ NETTOGEWICHT
HOHE cm LANGE cm BREITEcm RADSTAND cm WENDEKREIS INNEN cm (ca.) kg
91,4 160 78,7* 113 63,5 134
* ohne Máher
EINSTELLUNGS- UND WARTUNGSANGABEN:
GEREGELTE
UNTER . к ELEKTRODEN MAXIMAL
BRECHER- LAGE DER ZUNDPUNKT ZUND- ABSTAND DREH- DREHZAHL
MODELL ABSTAND ZEITMARKE (BTDC) KERZENTYP mm RICHTUNG (Unbelastet)
Briggs 8 entfällt entfällt fixiert BPR4HS-10 0,88 im Gegenuhr- 2800
Stratton zeigersinn
TORO POWER entfällt entfällt fixiert RJ-19LM 0,76 im Gegenuhr- 2800
PLUS zeigersinn
SCHMIERUNG/FÜLLMENGEN:
KURBELGEHÄUSE =— KRAFTSTOFFTANK CHASSIS
1,42 | ohne Filter 5,61 Schmiemippel: 5
1,61 | mit Filter
GR-5
LAGE DER TYPENSCHILDER
Traktor und wichtiges Zubehór werden durch Modell-
und Seriennummem identifiziert. Bei Kontakt mit Ihrem
Händier oder dem Werk über Service, Ersatzteile oder
andere Informationen, immer diese Nummern
angeben. Wenn die Typenschilder bei Wartungen
entfernt werden, müssen sie nach Abschluß der
Reparatur immer wieder angebracht werden.
Das Traktor-Typenschild befindet sich unter dem
Fahrersitz am hinteren Kotflügel. Das
Motor-Typenschild befindet sich an der Motorhaube.
Wichtiges Zubehór hat seine eigenen Typenschilder.
Tragen Sie hier die Traktor- und Motornummern fúr
einen vereinfachten Nachschlag ein.
Lage des Typenschilds
1. Typenschild m. Modeli u. Seriennummer
Traktor Modell- und Seriennummer
MODEL
SERIAL |
TORO Wheel Horse
515 WEST IRELAND ROAD
SOUTH BEND, INDIANA 46614 USA
Motornummer
Modell
Typ oder Spez. Nr.
Serien NT.
EIGENTUMERREGISTRATION UND GARANTIE
Service und Garantierecht sind für TORO Wheel Horse
genauso wichtig wie für Sie. Um die
Garantieabwicklung beim TORO Wheel Horse
Vertragshändler zu vereinfachen, müssen
Garantierechte bei TORO Wheel Horse registriert
werden. Jeder neue Traktor und Zubehör wird mit einer
Registrationskarte geliefert. Entweder Sie oder Ihr
Händler müssen die erforderlichen Informationen
angeben und die Karte an TORO Wheel Horse
se Йо
Er EN a Ia
GR-6
Die Garantieaussage von TORO Wheel Horse wird auf
einem „Anhänger” an jedem Produkt angegeben.
Dieser Anhänger beschreibt alle von der TORO Wheel
Horse Garantie umfaßten Teile, Ihre Rechte und
Pflichten, sowie den Vorgang einer
Garantieabwicklung. Bitte machen Sie sich mit der
Garantie vertraut. Wir bei TORO Wheel Horse
wünschen uns nichts mehr, als daß Sie mit Ihrem
TORO Wheel Horse Traktor zufrieden sind: bitte
bitten.
BEDIENUNGSELEMENTE
1. GASHEBEL/CHOKE
Der Gas/Choke-Bedienungshebel befindet sich oben
rechts auf dem Armaturenbrett. Zum Anlassen des
Motors, den Gashebel úber die Arretierung hinaus auf
CHOKE stellen. Zum Betrieb des Traktors, den
Gashebel in die Arretierung in der Náhe der Oberseite
des Langlochs bringen. Vor dem Abstellen des
Motors, den Hebel absenken. Wenn der Motor schon
warmgelaufen ist, muB der Hebel zum Anlassen nicht
mehr in die CHOKE-Position gebracht werden.
2. ZUNDSCHLOB
Das Zúndschlo8 befindet sich links der Mitte des
Armaturenbretts. Das ZündschloB hat drei Stellungen:
(1) AUS, (2) LAUF, (3) START. Zum Anlassen des
Motors, den Zündschlüssel auf START drehen. Sobald
der Motor anspringt, den Schlüssel wieder loslassen -
daraufhin kehrt er automatisch in die LAUF-Position
zurück. Wenn der Zündschlüssel auf AUS gestellt wird,
kommt der Motor zum Stillstand und alle elektrischen
Geräte werden abgestellt.
3. ANTRIEB-KUPPLUNGSSCHALTER (ZWA)
Der Antriebschalter befindet sich rechts auf dem
Armaturenbrett, unter dem Gashebel. Zum Einschalten
des Antriebs, die Schalterabdeckung anheben und
den Kippschalter hochziehen. Zum Abstellen des
Antriebs, die Schalterabdeckung nach unten drücken.
Der Antrieb-Kupplungshebel aktiviert einen
Sicherheitsschalter im Anlasser-Stromkreis; der
Traktor läßt sich erst dann starten, wenn dieser Hebel
in der abgestellten Position steht. Wenn der Fahrersitz
bei zugeschaltetem Antrieb verlassen wird, stellt ein
Sitzschalter automatisch den Motor ab.
4. DER FESTSTELLBREMSHEBEL
Der Feststellbremshebel befindet sich an der rechten
Chassisseite neben dem FuBbrett. Zur Aktivierung der
Feststellbremse, zunachst die FuBbremse ganz nach
unten driicken, dann den Feststellbremshebel hoch
und nach hinten ziehen, Feststellbremshebel halten
und Fußbremspedal loslassen. Zum Lösen der
Feststellbremse, das Fußbremspedal nach unten
drücken. Sobald die Fußbremse betätigt wird, springt
der Feststellbremshebel in seine Ausgangsstellung
zurück.
BEDIENUNGSELEMENTE
5. BREMSPEDAL
Das Bremspedal befindet sich auf der rechten Seite
des Traktors. Es vermittelt eine dynamische Bremsung
über das Automatikgetriebe. Durch Drucken des
Pedals nach unten wird das Getriebe auf Neutral
gestellt. Bei vollem Druck nach unten wird für eine
zusatzliche Bremsung gleichzeitig eine mechanische
Bremse aktiviert. Zum Anlassen des Motors muB das
Pedal nach unten gedrückt werden. Diese Betätigung
führt zur Aktivierung eines Sicherheitsschalters, der die
Funktion des Anlassers freigibt.
6. SCHALTHEBEL
Der Schalthebel befindet sich unter dem Lenkrad. Den
Hebel für Vorwärts nach vorne schieben: für Rückwärts
nach unten drücken und nach hinten ziehen. Zum
Stoppen, den Hebel auf Neutral stellen.
Für eine dynamische Bremsung stellt das Bremspedal
den Schalthebel auf Neutral. Uber den Schalthebel
werden die Fahrgeschwindigkeit und die Zugkraft der
Maschine unabhängig von der Motordrehzahl reguliert.
Zur Erhöhung der Fahrgeschwindigkeit, den Hebel von
der Neutral-Stellung wegschieben. Die Zugkraft wird
durch Stellen des Schalthebels naher an Neutral
erhoht.
GR-8
7. GETRIEBE-SCHUBVENTILHEBEL
Der Getriebe-Schubventilhebel befindet sich auf dem
Kotflügel, rechts vom Fahrersitz. Uber diesen Hebel
wird ein Entspannungsventil im Getriebe aktiviert. Zur
Befreiung des Getriebes für den Betrieb, den Hebel
vorwärts schieben. Beim Anlassen des Motors bei
kalter Witterung, immer zunächst das Getriebe
abschalten.
8. LICHTSCHALTER
Der Lichtschalter befindet sich rechts der Mitte auf
dem Armaturenbrett. Zum Einschalten, den
Lichtschalter nach oben kippen. Zum Ausschalten,
den Schalter nach unten kippen. Die Beleuchtung
funktioniert nur, wenn der Zündschlüssel auf LAUF
stent.
9. KRAFTSTOFFHAHN
An der Unterseite des Kraftstofftanks befindet sich ein
Kraftstoffhahn. AuBer wenn eine Wartung des
Kraftstoffsystems erforderlich wird, bleibt der
Kraftstoffhahn generell offen.
BEDIENUNG DES TRAKTORS
VOR INBETRIEBNAHME
A VORSICHT
Vor Anlassen des Motors, mit allen
Bedienungselementen vertraut werden. Diese
Anleitung gründlich durchlesen. Vor Anlassen
des Motors, Immer zunächst den Olstand
prüfen. Vor Inbetriebnahme der Maschine,
Immer zuerst den Batteriefüllstand und das
Sicherheitssystem prüfen.
и PRUFEN DES KRAFTSTOFFSTANDS
A GEFAHR
e Benzin ist feuergefahrlich. Bei Lagerung
und Handhabung immer mit Vorsicht
umgehen.
e Den Krafistofftank nie bei laufendem oder
heiBem Motor oder in geschlossenen
Räumen befüllen. Dünste können sich
bilden, die durch einen Funken oder
offenes Licht mehrere Meter entfernt
entzündet werden können.
e NICHT RAUCHEN!
e Den Tank immer im Freien und vor
Anlassen des Motors füllen,
Verschüttungen aufwischen.
e Um ein Verschütten zu verhindern, immer
einen Trichter oder Füllstutzen beim Füllen
des Tanks bis 25 mm unterhalb der
Füllöffnung benutzen. NICHT
UBERFULLEN.
e Benzin nur als Treibstoff und nicht fur
andere Zwecke benutzen.
e Benzin in einem sauberen,
vorschriftsmäßigen Kanister lagern und
diesen immer verschlossen halten.
e Benzin an einem kühlen, gut durchlüfteten
Ort lagern. Benzin nie in einem
geschlossenen Bereich, wie z.B. einem
heißen Lagerschuppen, aufbewahren.
e Zur Gewährleistung der Benzinqualität,
dieses nur für 30 Tage lagern.
e Benzin von Kindern fernhalten.
Den Kraftstofftank mit gutem Normalbenzin (min. 85
Oktan) füllen. Verbleites oder bleifreies Normalbenzin
kann benutzt werden. Normalen und bleifreien
Kraftstoff nicht miteinander vermischen. Ebenfalls darf
der Kraftstoff nicht mit Öl vermischt werden.
Gasohol-Kraftstoff ist nicht zu empfehlen.
Bleifreier Kraftstoff verhindert die Bildung von
Verbrennungsrückständen im Motor und leistet eine
Beitrag zur längeren Lebenserwartung der Ventile.
y” PRUFEN DES ÓLSTANDS
Zum Schutz des Traktormotors, den Olstand vor jedem
Einsatz prufen.
Für ausführliche Informationen über Ölempfehlungen
und das Prüfen des Olstands, siehe Abschnitt
Wartung.
PRÜFEN DES SICHERHEITSSYSTEMS
Für ein sicheres Anlassen wird jeder Traktor mit zwei
Sicherheitsschaltern ausgerüstet.
Die Sicherheitsschalter werden vom Fußpedal und
dem Abtrieb-Kupplungshebel aktiviert. Wenn sich der
Traktor nicht starten läßt, prüfen, ob die
Abtriebskupplung ausgeschaltet, der Schalthebel auf
NEUTRAL steht und der Fußpedal nach unten gedrückt
ist. Der Motor springt erst an, wenn beide Schalter
aktiv sind.
Das Sicherheitssystem muß regelmäßig geprüft
werden. Zum Testen des Systems, die folgenden
Schritte durchführen.
1. Der Motor darf NICHT anspringen, wenn:
A. Bremspedal gelöst ist,
B. Sich der ZWA-Schalter auf EIN befindet,
C. Das Getriebe steht nicht auf Neutral.
Die 0.g. Funktionen nacheinander prüfen.
2. Wenn der Motor bei zugeschaltetem ZWA läuft,
den Sitzschalter durch Abheben vom Fahrersitz prüfen.
Dabei muß sich der Motor abstellen.
Wenn das Sicherheitssystem nicht wie oben
beschrieben funktioniert, muB ein TORO Wheel Horse
Vertragshändler die erforderlichen Reparaturen
durchführen.
GR-9
BEDIENUNG DES TRAKTORS
EINSTELLEN DES FAHRERSITZES
Zur Einstellung des Fahrersitzes, die Schrauben unter
dem Sitz lösen, den Sitz dann in die gewünschte
Position bringen und die Befestigungsschrauben
wieder anziehen.
1. Sitzverstelischrauben
ANLASSEN DES MOTORS
A GEFAHR
Nie Auspuffgase einatmen. Sie enthalten farb-
und geruchioses Kohienmonoxid.
Kohlenmonoxid ist ein gefáhrliches Giftgas,
das einen BewuBtseinsverlust und sogar
Lebensgefahr hervorrufen kann. Den Motor
NIE in geschlossenen Ráumen, wie z.B. in der
Garage, laufen lassen.
Wegen der eingebauten Sicherheitsschalter läßt sich
der Motor erst dann starten, wenn das Getriebe auf
Neutral steht, der Sitz besetzt und der Abtrieb
ausgekuppelt ist.
Zum Anlassen des Motors, auf dem Sitz Platz
nehmen, das Getriebe auf Neutral stellen und den
Antrieb ausschalten. Deck Choke/Gashebel auf Choke
stellen, Brems/Kupplungspedal ganz nach unten
drücken,
GR-10
Den Zündschlüssel im Uhrzeigersinn drehen, bis der
Anlasser eingeschaltet wird. Sobald der Motor
anspringt, den Schlüssel wieder loslassen. Das
Zündschloß ist mit einer Sprungfeder ausgerüstet, die
den Schlüssel automatisch in die LAUF-Stellung
zurückbringt.
WICHTIG: Wenn der Motor nach 30 Sekunden
langem ununterbrochenem Startversuch nicht
angesprungen ist, den Zündschlüssel in die
AUS-Stellung bringen und den Anlasser abkühlen
lassen. Die Ursache der Störung suchen; dabel die
Störung-Behebungstabelle zu Rat ziehen.
Nachdem der Motor angesprungen ist, den Gashebel
in die BETRIEB-Stellung schieben. Sollte der Motor
absterben oder stottern, den Choke solange aktiv
halten, bis der Motor seine normale
Betriebstemperatur erreicht.
GASHEBEL- UND CHOKEKONTROLLE
Der Gashebel/Choke bestimmt die Motordrehzahl
(U/min). Dieser Hebel darf nicht zur Bestimmung der
Fahrgeschwindigkeit des Traktors eingesetzt werden.
Der Hebel wird durch eine Auskerbung in der
Vollgas-Position arretiert.
Der Traktor muB immer mit Vollgas gefahren werden.
Die Motordrehzahl wird durch einen internen Regler
eingeschränkt. Dadurch kann der Motor immer mit der
effizientesten Drehzahl laufen und der Motor wird vor
einem Uberdrehen geschützt.
WICHTIG: Der Motor MUB immer auf VOLLGAS
laufen. Ein Lauf bei niedrigerer Drehzahl führt zu
einer reduzierten Traktorieistung und eventuelien
Getriebescháden.
Der Choke aktiviert ein Drosselventil im Vergaser. Bei
teilweise oder kompiett geschiossenem Choke dringt
weniger Luft in den Motor ein, woraus sich eine fettere
Luft-Kraftstoffmischung ergibt, die sich beim
Kaltstarten leichter entzünden läßt. Warme Motoren
lassen sich u.U. ohne Choke starten.
BEDIENUNG DES TRAKTORS
VORWARTS/RUCKWARTSFAHREN
Bei kalter Witterung, den Motor mit aktivierter
Feststellbremse und ausgekuppeltem Getriebe
starten. Den Motor für mindestens 2 Minuten
warmlaufen lassen; das Getriebe bei Vollgas
zuschalten. Bei Temperaturen zwischen 18° und -2°,
das Getriebe für 5 Minuten vor Inbewegungsetzen der
Maschine auf Neutral laufen lassen. Bei Temperaturen
unter -18°, das Getriebe fur 10 Minuten vor
Inbewegungsetzen der Maschine auf Neutral laufen
lassen. Ein Nichtbeachten dieser Regeln kann zu
Getriebeschaden fahren.
A VORSICHT
Bevor der Traktor entweder vorwärts oder
rückwärts fahren kann, muß zunächst die
Feststellbremse gelöst werden. Beim Lösen
der Feststellbremse, IMMER das Bremspedal
nach unten drücken.
a re
EES o
=
=
Schalthebel
Der Traktor wird über einen einzelnen Schalthebel in
Bewegung gesetzt. Zum Vorwártsfahren, den Hebel
nach vome schieben. Je weiter der Hebel nach vorne
geschoben wird, desto schneller fährt der Traktor.
A VORSICHT
Für einen sicheren Betrieb, den Schalthebel
nie zu schnell bewegen; besonders nicht an
Hängen.
Durch Verstellen des Schalthebels regulieren Sie die
Fahrgeschwindigkeit des Traktors, ohne den
Gashebel verstellen zu mússen. Bei schweren
Zuglasten, führt ein Zurücknehmen des Schalthebel in
Richtung Neutral zur Reduktion der
Fahrgeschwindigkeit und Erhöhung der Zugkraft.
Zum Rückwärtsfahren, den Schalthebel auf Neutral
bringen. Dann den Hebel nach unten drücken und
zurückziehen. Je weiter der Schalthebel nach hinten
gezogen wird, desto schneller fährt der Traktor.
STOPPEN
Der Traktor kann auf zwei verschiedene Weisen zum
Stillstand gebracht werden:
1. Den Schalthebel auf Neutral zurückstellen.
2. Das Bremspedal betätigen.
Die Betätigung des Bremspedals führt zur
automatischen Rückkehr des Schalthebels in die
Neutral-Stellung und Aktivierung der mechanischen
Bremse. Das Bremspedal hält den Schalthebel in der
Neutral-Stellung. Bevor der Schalthebel entweder
vorwärts oder rückwärts geschoben werden kann, mui
zuerst die Bremse gelöst werden.
Der Traktor wird durch eine „dynamische Bremsung”
im hydrostatischen Getriebe und einer mechanischen
Bremse zum Stillstand gebracht. Obwohl der Traktor
dazu neigt, selbst bei gelöster Bremse auf neutral
stillzustehen, ist dennoch die Aktivierung der
Feststellbremse zu empfehlen, um ein ungewolltes
Abrollen zu verhindern.
DIE FESTSTELLBREMSE
Vor Verlassen des Traktors, immer zuerst die
Feststellbremse aktivieren. Zum Aktivieren der
Feststellbremse, das Fußpedal nach unten drücken
und den Sperrhebel der Feststellbremse anheben.
Den Lösehebel nach oben halten und das Fußpedal
loslassen, wodurch die Bremse festgestellt wird. Zum
Lösen der Bremse, daß Fußpedal zuerst nach unten
drücken, dann wieder loslassen.
ue
Feststellbremse
1. Lósehebel - Feststellbremse
2. FuBpedal
GR-11
BEDIENUNG DES TRAKTORS
ABSTELLEN DES MOTORS
Zum Abstellen des Motors, den Gas/Chokehebel nach
rechts in die Leerlaufstellung bringen und den
Zúndschlússel auf AUS drehen. Wenn der Motor stark
belastet wurde oder heiß ist, zunächst kurz im Leerlauf
laufen lassen, bevor der Zündschlüssel auf AUS
gedreht wird. Dadurch kann sich der Motor vor dem
Abstellen ein wenig abkühlen.
Hinweis: Im Notfall kann der Motor auch durch
einfaches Drehen des Zündschlüssels auf AUS
abgestellt werden.
A VORSICHT
Wenn der Traktor unbeaufsichtigt bleiben
muß, selbst wenn es nur wenige Minuten sind,
immer vor Verlassen der Maschine den
Zündschlüssel abziehen und die
Feststellbremse aktivieren. Dadurch werden
Unfälle vermieden; Kindern und
unbeauftragten keine Gelegenheit geben, die
Maschine zu betreiben.
GR-12
SCHIEBEN VON HAND
Die Maschine nur per Hand schieben — nicht
mechanisch abschleppen. Bei schnellerem
Abschleppen kann das hydrostatische Getriebe
schwere Schäden erleiden.
Traktoren dürfen langsam abgeschleppt werden. Dazu
den Getriebe-Schubventilhebel vorwärts schieben.
Nicht vergessen, den Hebel wieder zurückzustellen,
um das Getriebe aktiv zu stellen.
Getriebe-Schubventilhebel
BETRIEB DES TRAKTORS MIT WERKZEUGEN
Wegen der Leistungsfahigkeit des Traktormotors sollte
normalerweise der Gebrauch von Werkzeugen
problemlos vor sich gehen. Auf rauhem, hügligem
oder nassem Terrain kann das Anbringen von
Radketten ein Durchrutschen der Hinterräder
verhindern. Die Vorderräder dürfen mit Wasser gefüllt
werden.
BETRIEB MIT MÄHWERK
A GEFAHR
Alle Prall- und Auswurfbleche In ihrer
vorschriftsmäBigen Position lassen. Nie
Hände oder Füße unter das Máherdeck
bringen. Erst den Auswurfbereich des Máhers
oder das Schnittmesser ráumen, wenn das
Schnittwerk ausgekuppelt und der
Zündschlüssel abgezogen worden ist.
Für beste Resultate auf normalen Rasen, die
Maschine immer mit Vollgas betreiben und die
Fahrgeschwindigkeit über das Getriebe regulieren.
Den Traktor beim Mähen mit einer Geschwindigkeit
zwischen 3,2 und 5,6 km/h fahren.
Hinweis: Fußgänger legen durchschnittlich 4 km/h
zurück.
Eine zu hohe Fahrgeschwindigkeit führt häufig zu
einem ungleichmäßigen Schnittbild. Diesen Mißstand
durch die Wahl einer niedrigeren Fahrgeschwindigkeit
beheben.
Typische Rasen werden generell mit einer
Schnitthöheneinstellung von 5-7,7 cm gemäht. Hohes
Gras und Unkraut mit der höchsten
Schnitthöheneinstellung mähen, dann ein zweites Mal
mit der gewünschten Schnitthöhe mähen. Die
Schnittmesser immer scharf halten,
A VORSICHT
Scharfe Messerkanten kônnen bei Wartungen
und Einstellungen Verletzungen verursachen.
Diese mit einem passenden Schutz
überziehen, um Verletzungen vorzubeugen.
BETRIEB MIT SCHNEEFRÄSE
A VORSICHT
Beim Betrieb einer Schneefräse, den
Einsatzbereich gründlich absuchen. Alle
Fußmatten, Schlitten, Bretter oder andere
Fremdkörper entfernen. Keine Einstellungen
bei laufendem Motor durchführen. Nie
versuchen, den Auswurf bei laufendem Motor
freizulegen.
Die Art der Schneeräumung hängt zum größten Teil
von der Art des jeweiligen Schneefalls ab. Leichter
Pulverschnee läßt sich einfach beseitigen. Das
Räumen von schwerem, nassem Schnee kann sich als
hartnäckiger erweisen. Einwachsen der Frässchnecke
und des Auswurfs mit einem dünnen Wachs- oder
Paraffinüberzug kann ein Anhaften des Schnees
verhindem. Die besten Resultate lassen sich bei einer
Fahrgeschwindigkeit von 1,6 bis 3,2 km/h erzielen.
Hinweis: Der durchschnittliche Fußgänger legt
ungefähr 4 km/h zurück.
Beim Gebrauch einer Schneefräse mit Vorsicht
umgehen. Die Fräse kann leicht Stöcke, Steine und
andere Fremdkörper aufnehmen und mit hoher
Geschwindigkeit auswerfen. Den Auswurf immer von
Personen oder Gegenständen ablenken, die eventuell
zu Schaden kommen könnten.
Beim Gebrauch der Schneefräse sind Radketten und
Radballast zu empfehlen.
GEBRAUCH EINES SCHNEESCHILDS
Das Vorderschild wird generell als Schneeräumer
benutzt. Beim Gebrauch des immer mit Vorsicht und
langsam fahren. Ein Aufschlagen auf feste
Gegenstände kann zu Verletzungen und/oder Schäden
am Schneeschild führen.
Radketten und Radballast sind zur Verbesserung der
Traktion zu empfehlen. Für den erforderlichen
Kettenabstand, die Hinterräder wechseln.
GR-13
BETRIEB DES TRAKTORS MIT WERKZEUGEN
BETRIEB MIT ANDEREN WERKZEUGEN
Diverse Werkzeuge verwenden den Traktor lediglich
als Zugmaschine. Solcher Zubehór wird durch
einfaches Einsetzen und Entfernen eines einzelnen
Stifts in der Abschleppdse an- und abgehángt.
Gewisses Zubehór wird durch eigene Benzinmotoren
betrieben, einige werden über die Laufräder
angetrieben, andere wiederum werden einfach
abgeschleppt, so z.B. Rasenfeger oder Kippkübel. In
alle Fällen, das Zubehör mit der gleichen Vorsicht wie
andere mechanische Geräte behandeln. Vor Einsatz
eines Zubehörs, immer zuerst die zutreffenden
„Bedienungsanleitungen” durchlesen. Kinder und
Haustiere von den Maschinen femhalten. Unbefugten
Personen den Betrieb der Ausrüstung verbieten.
Ihr TORO Wheel Horse Vertragshändler wird Sie geme
bei der Auswahl von Zubehör für Ihren Traktor beraten.
GRENZWERTE - KIPPKÜBELLASTEN
Die Lastgrenzen wurden auf das sichere Abbremsen
an Hängen abgestimmt. Wir empfehlen, daß sich an
die folgenden Lastgrenzen gehalten wird, wenn die
Zugmaschine mit einem Kippkübel eingesetzt wird.
69 kg
GR-14
MIT GRASFANGKORB
Der Grasfangkorb (Zubehör) kann die Betriebsweise
des Traktors beeinflussen. Wegen des zusätzlichen
Gewichts und der für dessen Betrieb erforderliche
zusätzliche Leistung, den Traktor mit niedrigerer
Geschwindigkeit betreiben.
A VORSICHT
Bel angebrachtem Fangkorb, mit Vorsicht
manóvrieren. Die Bug-Heck-Stabilitát kann
beeintráchtigt werden.
Das Material des Grasfangkorbes wird unter normalen
Betrieosbedingungen verschleiBen. Regelmäßig
prufen, ob ein Austausch erforderlich ist.
WARTUNG
A VORSICHT
Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, alle Wartungen und Einstellungen am Aufsitzmâher bel
abgestelitem Motor und abgezogenem Zündschlüssel durchführen, wenn nichts anderweitiges
vorgeschrieben wird. Bel Arbeiten in der Nahe angetriebener Bauteile mit grôBter Vorsicht vorgehen.
Lose Kleldung vermeiden. Armbanduhren und Schmuck vor Arbeitsbeginn entfernen und einschlagige
Sicherheitsvorschriften beim Elnsatz von Werkzeugen beachten.
WARTUNGSPRUFLISTE
Hinwels: Ве! den 0.g. handelt es sich generell um maximale Wartungsabstände unter normalen
Betriebsbedingungen. Bei schmutzigen oder staubigen Bedingungen, häufiger warten.
MABNAHME
Vor
Gebrauch
Nach
Gebrauch
Alle
25 Std.
Alle
50 Std.
Alle
100 Std.
Alle
150-500
Std.
PRUFEN:
Einstellung der Antriebskupplung
Sicherheitssystem
Motorólstand
Batteriesáurestand
Reifendruck
Bremseinstellung
Sitz aller Befestigungsteile
Ventilabstand (2)
Motorlamellen reinigen
Luftfilter reinigen
Chassis & Mäher schmieren
Motoröl wechseln (1)
Zündkerze prüfen
WECHSELN:
Zündkerze
Luftfilter
Kraftstoffilter (Nur Briggs & Stratton)
Ölfilter
><
(1) Siehe Text für erste Wartung neuer Traktoren.
(2) Nur TORO POWER PLUS Motoren
GR-15
WARTUNG
dy” OLEMPFEHLUNGEN
Zum besten Motorschutz unter allen
Betriebsbedingungen, Motordl mit einer
APIl-Klassifikation (Briggs & Stratton SC, SD, SE oder
SF) oder (TORO POWER PLUS SF, SF/CC oder
SF/CD) verwenden. Diese Buchstaben können
alleinstehend oder mit anderen Bezeichnungen auf
dem Ölkanister erscheinen.
Ölstand
WICHTIG: Den Ölstand vor jedem Gebrauch des
Traktors prüfen. Ein ungenügender Olstand kann zu
schweren Motorschäden führen.
Zum Prüfen des Ölstands, den Traktor auf einer
ebenen Fläche abstellen. Den Motor abstellen und
den Zündschlüssel abziehen.
Messen, Befüllen und Ablassen des Motoröls bei
Briggs & Stratton Motoren
1. Ölmeßstab & Füllstutzen 2. Ölabfluß
Den Ölmeßstab wieder fest einschrauben. Den
Meßstab entfernen und den Ölstand prüfen. Bei Bedarf
Öl nachfüllen. Bei laufendem Motor muß der
Ölmeßstab fest sitzen. Die Kurbelgehäuse neuer
Traktoren werden werksseitig mit SAE 10W30 zu
Versand gebracht.
WICHTIG: Das Kurbelgehäuse nie überfüllen!
GR-16
Olstandmessung bei TORO POWER PLUS Motoren
Fullstutzen und Filter
1. ÓlmeBstab & Fillstutzen 2. Ólfilter
OlabfiuB bel TORO POWER PLUS Motoren
1. OlabfiuB
Sicherstellen, daß Öl mit der gleichen Viskosität
eingefüllt wird, wie z.Zt. im Motor ist. Wenn der Traktor
bei kalter Witterung benutzt wird, kann u.U. ein
Ölwechsel vor Inbetriebnahme der Maschine
erforderlich werden.
Ölwechsel
Nach den ersten 5 Betriebsstunden, einen Ölwechsel
durchführen. Danach das Motoröl alle 25
Betriebsstunden wechseln. Bei äußerst staubigen oder
schmutzigen Bedingungen, das Öl häufiger wechseln.
WARTUNG
Ölfilter
Den Ölfilter nach den ersten 50 Betriebsstunden und
danach alle 100 Stunden auswechseln. Bei auBerst
staubigen Betriebsbedingungen, den Olfilter häufiger
wechseln.
WICHTIG: Ein Nichtbeachten der
Olwechselemptehlungen kann zu schweren
Motorscháden fúhren. Dies trifft besonders bel
waschaktiven Ólen zu, die Fremdkórper in einer
Suspension halten; beim Erreichen des
Sáttigungsgrads kann sich das Öl plötzlich
zersetzen und eine geleeartige Form annehmen,
die den Fluß des Öls stark hindert oder sogar
unterbricht. Beim Einsatz des Traktors unter extrem
staubigen Bedingungen, das Öl und den Ölfilter
häufiger wechseln.
Vor dem Ölwechsel, zunächst den Motor warm laufen
lassen. Dadurch fließt das Ol leichter. Dann den Motor
abstellen und den Zündschlüssel abziehen.
Die Ölablaßschraube entfernen. Nachdem das Öl
vollständig ausgelaufen ist, die Ablaßschraube wieder
einsetzen.
Den Ölmeßstab entfernen und ca. 80 Prozent der in
der folgenden Tabelle angegebenen Ölmenge
einfüllen. Es folgen ebenfalls Tabellen mit der
korrekten Öltypen- und Ölviskositätsangabe. Beim
Gebrauch der Temperatur-Viskositätstabelle, die
Temperatur wählen, die mit Wahrscheinlichkeit im
Laufe der nächsten 25 Betriebsstunden zu
erwarten ist.
MOTORÖLWECHSEL
Traktor Modell Füllmenge - Kurbelgehause
212-H 1.4 | ohne Filter
MOTORÓLTYP
Motor Oltyp
TORO POWER API Service SF, SF/CC, oder
PLUS SF/CD
Briggs & Stratton API SC, SD, SE, oder SF
MOTOROL TEMPERATUR-VISKOSITATSTABELLE
TEMPERATURBEREICH, DER VOR DEM NACHSTEN
OLWECHSEL ZU ERWARTEN IST
os —20 10 0 10 20 30
TORO POWER PLUS Motor
Nach Einfúllen von 80 Prozent der vorgegebenen
Ólmenge, den Ólstand messen. Bei Bedarf Ol
nachfüllen, bis die FULL (VOLL)-Markierung erreicht
wird,
GR-17
WARTUNG
REINIGEN DES LUFTFILTERS
Ein verstopftes Element fúhrt auch zu einer fetteren
Kraftstoffmischung, wodurch Benzin verschwendet
wird. Daraus können sich ebenfalls schädliche
Schlammabsätze bilden.
Den Luftfilter alle 25 Betriebsstunden (bei extrem
staubigen Bedingungen häufiger) reinigen.
Beim Einlegen eines neuen oder gereinigten
Elements, auf die folgenden Punkte achten:
1. Die Sicherungsplatte muß fest am Vergaser
anliegen. Wenn die Platte verbogen oder angerissen
ist, auswechseln.
2. Die Dichtfläche des Elements muß flach an der
Sicherungsplatte und der Abdeckung anliegen und
effektiv abdichten.
3. Die Befestigungsteile müssen handfest
angezogen werden — nicht zu festziehen.
4. Sicherstellen, daB sich die Abdeckungs- und
Hauptdichtung in gutem Zustand befinden, Schlechte
Dichtungen konnen ungefilterte Luft in den Vergaser
eindringen lassen.
WICHTIG: Um ein Eindringen von Schmutz in den
Motor zu verhindern, den Luftansaugstutzen des
Vergasers beim Entfernen des Luftfiters abdecken.
Zur Wartung des Elements, die Abdeckung des
Luftfilters und die Unterplatte sauber wischen: dabei
darauf achten, daB kein Staub in den Vergaser
eindringt. Das Trockenfilterelement durch leichtes
Abklopfen auf einer flachen Oberfläche zum Ausrütteln
von losem Schmutz reinigen. Stark verschmutzte
Elemente auswechseln oder in einer
nichtschaumenden, warmen Lauge waschen. Von
INNEN NACH AUBEN solange spülen, bis klares
Wasser erscheint. Vor erneutem Einsatz, das Element
an der Luft trocknen lassen. Nicht mit Druckluft
reinigen, da das Element dadurch perforiert werden
kann. Das Papierelement nicht einölen.
Briggs & Stratton Luftfilter
3. Schaum-Vorfilter
4. Luftfiterelement
1. Befestigungsmutter
2. Luftfilterabdeckung
GR-18
TORO POWER PLUS Luftfilter
1. Befestigungsmutter
2. Luftfilterabdeckung
3. Flúgelmutter
4. Elementabdeckung
5. Elementuúberzug
6. Luftfilterelement
7. Adapter
Uber dem Filterelement wird ein Vorreiniger
eingesetzt. Diesen bei jeder Wartung des Luftfilters
reinigen. Den Vorreiniger in einer Spülmittellauge
auswaschen. Das Wasser ausdrücken und trocknen
lassen. Den Vorreiniger mit Motoröl durchtränken,
dann überflüssiges Ol ausdrücken und den Vorreiniger
über dem Element installieren.
WARTUNG
REINIGEN DER ZUNDKERZE
Fehlzündungen oder ein generell schlechter Motorlauf
lassen sich háufig auf den schlechten Zustand oder
den falschen Elektrodenabstand von Zündkerzen
zurückführen. Zündkerzen alle 50 Betriebsstunden
prüfen und alle 150— 200 Betriebsstunden
auswechseln. Ebenfalls Zündkerzen auswechseln, die
bei einer Inspektion eine starke Verschmutzung oder
übermäßige Abnutzung aufweisen.
Den Bereich um die Zündkerze reinigen, sodaß keine
Fremdkörper in das Zündkerzenloch im Zylinder
eindringen können. Zündkerzen mit einem
Zündkerzenschlüssel entfernen und wieder einsetzen.
Den Zustand der Zündkerze prüfen. Der gute
Kerzenzustand wird durch einen leichten grauen oder
hellbraunen Überzug angezeigt. Ein blättriger,
bleich-weißer Überzug weist auf eine mögliche
Überhitzung des Motors hin. Ein rußiges Aussehen
weist auf eine zu „fette” Kraftstoffmischung hin, die auf
einen verstopften Luftfilter oder eine falsche
Vergasereinstellung zurückzuführen sein kann.
Schlechte Zündkerzen auswechseln. Nie Elektroden
sandstrahlen, abreiben oder mit einer Drahtbürste
reinigen oder schlechte Zündkerzen auf andere
Weise Instandsetzen. Die besten Resultate lassen
sich mit neuen Kerzen erzielen. Vor Einsetzen einer
neuen Zündkerze, immer zunächst den
Elektrodenabstand messen. Zur Einstellung des
Elektrodenabstands, immer eine Fuhleriehre
verwenden.
MOTOR MODEL ZUNDABSTAND
TORO POWER PLUS 0,88 mm
Briggs & Stratton 0,76 mm
Die Zúndkerze auf 20 Nm anziehen.
EINSTELLEN DES VERGASERS
Der Vergaser wird werksseitig eingestellt und bedarf
generell keiner weiteren Einstellung. Sollte sich einer
der folgenden Umstände einstellen, den Vergaser
unverzüglich einstellen lassen. Der Betrieb mit
falscher Vergasereinstellung kann zu verschmutzten
Zündkerzen, Überhitzen, starkem Ventilverschleiß oder
anderen Problemen führen.
MIBSTANDE
A. Schwarzer, rußiger Qualm, träge
Motorleistung.
B. Fehlzündungen und Rückfeuern bei hohen
Drehzahlen.
C. Motor springt an, stottert und stirbt bei kalter
Witterung ab.
D. Motor läuft unregelmäßig oder stirbt im
Leerlauf ab,
Beachten: Wenn der Auspuff schwarz qualmt,
zunächst den Luftfilter prüfen — eine zu „fette”
Mischung läßt sich grundsätzlich auf ein schlecht
gewartetes, verstopftes Filterelement und nicht auf
eine falsche Vergasereinstellung zurückführen.
Die korrekte Vergasereinstellung erfordert ein hohes
Maß an Fachkenntnis und Spezialwerkzeuge, So z.B.
einen guten Drehzahlmesser. Nach Einstellung des
Vergasers kann u.U. auch eine Einstellung des
Drehzahlreglers erforderlich sein. Aus diesem Grund
ist zu empfehlen, daß Vergasereinstellungen vom
Vertragshändler durchgeführt werden.
AUSWECHSELN DES
KRAFTSTOFFILTERS
Kraftstoffilter
1. Kraftstoffifter im Tank
Der Kraftstoffilter befindet sich im Unterteil des
Kraftstofftanks. Eine Wartung wird nur dann
erforderlich, wenn der Kraftstoff verunreinigt wurde.
An der Seite des Motors (nur Briggs & Stratton)
befindet sich ein Kraftstoffieitungsfilter. Durch diesen
Filter werden dem Benzin Fremdkórper entzogen,
bevor es in den Vergaser einstrómt. Den Filter alle 150
Betriebsstunden oder einmal jáhrlich wechseln. Nur
Filter des Originalherstellers verwenden.
Auswechseln des Filters:
1. Den Auspuff abkúhlen lassen.
2. Den Kraftstoffhahn schließen.
3. Ein Handtuch oder einen Lappen auf den Rahmen
unter dem Filter legen, um auslaufendes Benzin
aufzufangen.
4. Den Filter auswechseln.
5. Den Kraftstoffhahn öffnen und auf Undichtheiten
achten.
GR-19
WARTUNG
DAS ELEKTRISCHE SYSTEM
Die Lichtmaschine
Die Batterie des Aufsitzmahers wird durch eine
Lichtmaschine aufgeladen. Das Ladesystem der
Lichtmaschine ist generell wartungsfrei, mit Ausnahme
einer regelmäßigen Prüfung, daß alle freiliegenden
Kabel und elektrischen Anschlüsse am Aufsitzmäher
sauber/fest angezogen sind und sich in gutem
Zustand befinden.
WICHTIG: Bei einem Lichtmaschinen-Ladesystem
ist die korrekte Polarität von größter Wichtigkeit.
Vor irgendwelchen Arbeiten am elektrischen
System, Immer zunächst das Erdungskabel der
Batterie (-) abklemmen. Vor erneutem AnschluB
des Erdungskabels (-) sicherstellen, daB alle
Bauteile richtig angeschlossen sind, andernfalls
kann das Lichtmaschinensystem Schäden erleiden.
WICHTIG: Den Motor nie mit entfernter oder
abgeklemmter Batterie verwenden, oder wenn die
Batterie an ein Ladegerät angeklemmt ist. Dadurch
können schwere Schäden am Ladesystem
entstehen.
Hauptsicherungen
Eine 25A Sicherung schützt den Hauptstromkreis. Eine
15A Sicherung schützt den Beleuchtungsstromkreis
und die elektrische MESSER-Kupplung. Der
Batterieladestromkreis wird durch eine 30A Sicherung
abgesichert. Alle Sicherungen sind Autosicherungen
vom Typ ATO oder ATC.
Sicherungslage
1. 30A Ladestromkreis
2. 25A Hauptstromkreis
3. 15A ABTRIEB-Kupplung € Beleuchtung
GR-20
Lichtstromkreis — TORO POWER PLUS Motor
Der Beleuchtungsstromkreis wird von der Batterie
versorgt. Die Beleuchtung funktioniert nur bei
eingeschalteter Ziindung (LAUF). Der
Beleuchtungsstromdreis wird durch eine 15A
Sicherung geschützt.
Batterie
A WARNUNG
Wenn die Batterie oder irgendein anderer
Teil des elektrischen Systems gewartet
oder die Batterie aus irgendeinem Grund
entfernt werden muB, immer ZUERST das
Erdungskabel (-) abklemmen. Beim
erneuten Anschluß, dieses Kabel
ZULETZT anklemmen, um Kurzschliisse zu
vermelden.
Beim Umgang mit Batteriesáure,
Schutzbrillen und Gummihandschuhe
tragen.
Die Batterie an einem gut durchliifteten
Ort aufiaden, sodaB sich die gebildeten
Gase zerstreuen kónnen.
Da Gase explosiv sind, offenes Licht und
elektrische Funken von der Batterie
fernhalten.
Nicht rauchen!
Das Elnatmen von Batterlegasen kann
Übelkeit hervorrufen. Vor Anschluß oder
Abklemmen der Ladegerät-Kabel an der
Batterie, zunächst den Stecker aus der
Netzdose abziehen.
Bei Unfällen mit Batteriesäure,
unverzüglich den betroffenen Bereich mit
einer 1:4 Natron/Wasser-Lauge
auswaschen. Sofort arztliche Hilfe suchen.
Wenn kein Natron verfiigbar ist, den
betroffenen Bereich mit Wasser
abwaschen. Sofort ärztliche Hilfe suchen.
Den Säurestand in allen Zellen durch Auffüllen mit
destilliertem Wasser bis über den Platten halten. Der
günstigste Zeitpunkt für ein Nachfüllen ist kurz vor
dem Maschineneinsatz, da sich dadurch das Wasser
mit der Säure gut vermischen kann. Die Batterie nicht
überfüllen. Batteriesäure ist beizend: ein Überfülien
kann die umliegenden Metallflächen angreifen und
beschädigen.
WARTUNG
Die Säure auf einer spezifischen Schwere von 1,265
halten. Wenn die Batterie zur Wartung aus der
Maschine entfernt wurde, sicherstellen, daß die
Anschlußkabel in gleicher Weise wieder angebracht
werden, in der sie abgenommen wurden.
Zur Gewährleistung der bestmöglichen
Lebenserwartung sollte die Batterie durch Abwischen
mit einem Papiertuch sauber gehalten werden. Alle
Anzeichen von Korrosion um die Anklemmpunkte
unverzüglich mit einer 1:4 Natron/Wasser-Lauge
beseitigen. Daraufhin alle freiliegenden Klemmpunkte
mit einer dünnen Schicht Schmierfett oder Vaseline
überziehen, um einer künftige Korrosion vorzubeugen.
WICHTIG: Bei Temperaturen unter 0°C muß die
Batterie voll geladen bleiben, um ein Einfrieren der
Batteriesäure und permanente Schäden zu
vermeiden.
Birnenwechsel
Beim Auswechseln von Bimen mit Vorsicht vorgehen,
besonders bei geplatzten Birnen.
Die Scheinwerferbimen durch Abklemmen der
AnschluBdrähte, Drehen der Birnenfassung im
Gegenuhrzeigersinn und Entfemen der Fassung aus
der Motorhaube wechseln. Die Birne im
Gegenuhrzeigersinn aus der Fassung drehen und
entfernen. Den Einsatz der neuen Bime in umgekehrter
Reihenfolge durchführen.
HYDROSTATISCHES GETRIEBE
Das hydrostatische Getriebe Ihres TORO Wheel Horse
Traktors verlangt ein einfaches SAE-20W Ol bester
Qualitát, nach API Klasse SC; SD, SE oder SF.
Den Getriebeólstand vor jedem Gebrauch prúfen. Das
Olreservoir ist durch eine Öffnung im Kotflügel, unter
dem Fahrersitz, zu sehen. Zum Prüfen des Olstands,
den Sitz hochklappen.
Den Ölstand bei kaltem Öl messen; wenn der Ölstand
nicht durch das Reservoir sichtbar ist oder Ol muß
nachgefüllt werden, den Deckel vom Reservoir
abschrauben und den Olstand im Reservoir entweder
durch das Loch im Kotflügel prüfen oder auffüllen.
NICHT ÜBERFÜLLEN! Dadurch können sich
Überhitzung und Getriebeschäden einstellen.
WICHTIG: Vorsichtig das Eindringen von Schmutz,
Schnittgut und anderen Fremdkörpern während der
Ölstandprüfung, Befüllung oder beim Ölwechsel
vermeiden.
Getriebeölstand
2. Ólstand -kait
1. Tankdeckel
GETRIEBEOLWECHSEL
AuBer bei gróBeren Wartungen ist ein ;
Getriebeäôlwechsel nicht erforderlich. Wenn Ol haufig
nachgefúlit werden muñ, wird dadurch eine
Undichtheit angezeigt, die sofort benoben werden
sollte. Die Olfüllmenge für das hydrostatische
Getriebe betragt
1,7 1 SAE 20
GETRIEBE-KUHLGEBLASE
Die Getriebeeinlaufwelle ist mit einem Kühiventilator
ausgerüstet. Dieser bringt Kühlluft über die Kühlrippen
des Getriebes, wodurch das Getriebeöl gekühlt wird.
Sollte der Kühlventilator Risse oder Brüche aufweisen,
diesen auswechseln. Den neuen so montieren, daß
der größtmögliche Luftstrom direkt über das Getriebe
geleitet wird. Zum Auswechseln eines Ventilators wird
eine aufwendige Demontage erforderlich, weshalb zu
empfehlen ist, daß diese Aufgabe von einer
Vertragswerkstatt durchgeführt wird.
Für maximale Effizienz, die Kühlrippen der Getriebe
sauber halten. Regelmäßig auf Schmutzrückstände
achten und solche abbúrsten oder -waschen. Wenn
Sie Druckwáscher benutzen, ein direktes Strahlen auf
Verbindungen und Dichtungsbereiche vermeiden, um
ein Eindringen von Wasser in das Systeminnere zu
vermeiden.
GR-21
WARTUNG
CHASSIS-SCHMIERUNG
Die Wellen, Lager der Vorderräder und Gelenke der
Vorderachse sind mit Schmiernippeln versehen, um
eine Schmierung mit einer Fettpresse zu vereinfachen.
Vor Ansatz einer Fettpresse, die Schmiemippel
grúndlich reinigen, um das Eindringen von Schmutz zu
verhindern. Nach der Schmierung, überflüssiges
Schmierfett abwischen. Zur Schmierung des Traktors,
ein Allzweckschmierfett auf Lithiumbasis verwenden.
A 11777723,
Schmiernippel an Vorderrádern, Welle und
Vorderradachse
Das Chassis alle 25 Betriebsstunden schmieren. Alle
Gelenkarme und -hebel zum gleichen Zeitpunkt
entweder mit Allzweckfett oder einem leichten
Maschinenöl direkt auf den Schleißflächen ölen.
EINSTELLEN DER LENKUNG
1. Die Batterie vom Traktor entfernen.
2. Die Mutter des Lenkgestánges lockern und die
Speichen des Lenkrads so positionieren, daB sie sich
(von links nach rechts) nach auBen strecken. Die
Mutter anziehen, bis sich der Exzenter mit gewissem
Widerstand dreht. Den Exzenter soweit im
Gegenuhrzeigersinn drehen, bis der Abstand zwischen
dem Ende des Ubersetzungszahnrads und der Rille im
Ritzel der Lenkwelle verschwunden ist. NICHT
UBERZIEHEN!. Die Mutter auf 34-48 Nm anziehen.
3. Die Räder nach links und rechts drehen und auf
Null-Abstand prufen. Batterie und Benzintank wieder
anbringen.
GR-22
Lenkiibersetzung
1. Exzenter 3. Lenkubersetzung
2. Ubersetzung - Lenkwelle 4. Muiter
EINSTELLEN DER NEUTRAL-STELLUNG
Wenn der Traktor bei Neutralstellung des
Gangschalthebels oder nach Drücken und Loslassen
des Bremspedals vor- oder rückwärts kriecht, die
Neutralstellung justieren.
1. Den Traktor hinten mit entsprechendem
Hebewerkzeug anheben. Das Stangenende der
Schaltstange von der Exzenterscheibe entfernen.
2. Das Bremspedal soweit drücken, bis das Loch in
der Exzenterplatte mit dem Loch in der
Neutral-Rückstellplatte abgestimmt ist. Jetzt einen
6 mm Gabelkopfstift oder einen Spaltstift durch die
Löcher stecken.
3. Das Stangenende des Schaltgestänges soweit
einstellen, bis sein Endloch mit der SchloBschraube in
der Exzenterpiatte abgestimmt ist. Der Spaltstift des
Schalthebels muB am Neutral-Anschlag des
Lenkprofils anliegen, wenn das Stangenende richtig
eingestellt ist. Die Unterlegscheibe (auf der Oberseite
des Stangenendes), das Stangenende und die
SchloBschraubenmutter auf dem Schaltgestánge
anbringen.
4. Die drei Befestigungsschrauben vor der
Exzenter/Neutral-Rúcksteliplatte lockern.
5. Die drei 8 mm Befestigungsschrauben vor der
Hinterachse um 1/4 Umdrehung lósen. Mit diesen
Schrauben wird das Exzenterstützprofii an der
Vorderseite der Hinterachse abgesichert.
6. Den Motor anlassen. Der Motor sollte mit 1/4 bis
1/2 Gas laufen.
WARTUNG
Die Locher in den Exzenter- und
Neutral-Riickstellplatten abstimmen
1. Schalthebel 4. Schaltgestange
2. Exzenter 5. Stangenende
3. Locher abstimmen
7. Die Hinterachse neutralisieren, indem die
Exzenterplatte soweit in eine Richtung gedreht wird,
bis sich die Räder nicht mehr drehen. Dann die
Exzenterplatte soweit in die entgegengesetzte
Richtung drehen, bis sich die Räder zu drehen
beginnen. Die Exzenterplatte zwischen diesen beiden
Positionen zentrieren, So daß sich beide Räder nicht
drehen.
8. Nachdem die Hinterachse neutralisiert wurde, die
äußeren Befestigungsschrauben festziehen und dabei
gleichzeitig die exzentrische Nocke am Drehen
hindern. Dann die untere Befestigungsschraube und
die Schraube in der exzentrischen Nocke festziehen.
Beim Festziehen aller drei Schrauben muß der
Exzenter stillgehalten werden. Alle drei
Befestigungsschrauben auf 16 Nm anziehen,
Die exzentrische Nocke drehen
1. Exzentrische Nocke 4. Stangenende
2. Schaltgestange 5. Befestigungsschrauben
3. Nockenstützteil
Neutral-Anschlag
1. Neutral-Anschlag - Lenkungstell
2. Rollenstift - Gangschalthebel
9. Neutral prüfen:
A. Den Schalthebel ganz nach vorne schieben,
dann zurück auf Neutral.
B. Den Schalthebel ganz nach hinten ziehen,
dann zurück auf Neutral.
C. Den Schalthebel ganz nach vome schieben,
dann das Bremspedal ganz nach unten
drücken.
D. Den Schalthebel ganz nach hinten ziehen,
dann das Bremspedal ganz nach unten
drücken.
In allen o.b. Fällen dürfen sich die Räder nicht mehr
drehen, sobald der Schalthebel auf Neutral
zurückgestellt wird.
10. Die Friktionseinstellung prüfen. Einstellungen
werden an der Oberseite der Exzenterplatte
vorgenommen. Zugriff durch das Loch an der
Rückseite des Traktorrahmens. Die Friktionseinstellung
soweit festziehen, bis ein Kraftaufwand von 1,4 - 2,27
kg zum Bewegen des Schalthebels erforderlich ist.
11. Den Traktor wieder absenken.
GR-23
WARTUNG
EINSTELLEN DER BREMSE
Die Bremse wird an der Rúckseite des Traktors
eingestellt.
1. Die Feststellbremse aktivieren und die
Kontermutter lósen.
2. Das Getriebe-Schubventil ôffnen.
3. Die Einstellschraube soweit festziehen, bis beide
Hinteráder beim Schieben des Traktors rutschen.
4. Die Bremsenkontermutter festzienen, wáhrend die
Einstellschraube festgehalten wird.
5. Die Feststellbremse lösen und sicherstellen, daß
sich der Traktor widerstandslos rollen läßt.
Bremseinstellung
1. Kontermutter 2. Einstelischraube
Die Bremsschraubenmutter festziehen
Die Einstellschraube festhalten, während die
Kontermutter angezogen wird
GR-24
EINSTELLEN DER ANTRIEB-KUPPLUNG/
BREMSE
Die ABTRIEB-Kupplung/Bremse muß wegen der
normalen Abnutzung der Reibfläche alle 100
Betriebsstunden eingestellt werden.
X | O
en
mu
1
Einstellung - ZWA-Kupplung
1. Fenster 2 Muttern (3)
1. Den Motor abstellen und den Zündschlüssel
abziehen.
2. Die Kupplung hat drei Federn und Einstellmuttem.
Alle mússen gleichzeitig eingestellt werden. Eine
0,254 mm Fuhlerlehre in das Langloch neben der
Einstellmutter einführen. Die Mutter soweit andrehen,
bis ein geringer Widerstand an der Fúhlerlehre
spürbar ist.
WARTUNG
REINIGUNG UND LAGERUNG
Den Traktor regelmaBig mit einem Autopflegemittel
und Wasser reinigen. Wassereinwirkung einschranken,
besonders am Armaturenbrett, Motor und Getriebe.
Keine Druckwaschgerate benutzen. Nach dem
Waschen, den Traktor fir ein paar Minuten laufen
lassen. Nach 30 Tagen kann die Oberflache der
Maschine zur Erhaltung des Originalglanzes
eingewachst werden.
Kleinere Lackschaden oder Abreibungen mit einem
Autopflegemittel und Politur ausbessem. Generell ist
ein Reibmittel wegen seiner hohen Abrasion nicht zu
empfehlen. Blanke Metallflachen mussen mit Ol oder
einem leichten Fettüberzug zur Verhinderung von
Korrosionsschäden schützen, bis permanente
Reparaturen durchgeführt werden können.
CFKW-freie Aerosol-Sprühdosen mit TORO Wheel
Horse Lack sind vom TORO Wheel Horse
Vertragshändler erhältlich.
Wenn der Traktor für längere Zeit nicht benötigt wird,
gewährleisten die folgenden Schritte die besten
Resultate bei der Wiederinbetriebnahme der
Maschine:
1. Die Wartungsschritte durchführen, die in der
„Wartungsprüfliste” aufgeführt werden.
2. Den Reifendruck prüfen
3. Allen Kraftstoff auslaufen lassen. Den Traktor
anspringen und den Motor leerlaufen lassen. (Durch
Altern des Kraftstoffes reduziert sich dessen
Flüchtigkeit und im Vergaser und im Kraftstoffsystem
bilden sich harte gummi/lackartige Rückstände.)
DESHALB KRAFTSTOFF NIE LANGER ALS ZWEI
(2) MONATE LAGERN.
4. Den Traktor waschen und alle Lackschäden
ausbessem.
5. Die Batterie aufladen. Bei Temperaturen unter 4*C
bleibt die Ladung der Batterie fur 60 Tage erhalten. Bei
Temperaturen über 4°C, alle 30 Tage (bei höheren
Temperaturen häufiger) den Säurestand prüfen und die
Batterie „sickerladen”. Um ein Einfrieren der
Batteriesäure bei einer Witterung unter 0°C zu
vermeiden, muß die Batterie immer voll geladen
bleiben.
6. Den Zündschlüssel abziehen.
GR-25
PRUFLISTE - STORUNGSBEHEBUNG
Symptom
Mógliche Ursache
Mógliche Behebung
Motor läßt sich nicht starten.
Batterie erschöpft.
Offener Sicherheitsschalter.
Anlasser.
Magnet.
Zündschloß.
Batterie laden oder ersetzen.
Sicherstellen, daß der ANTRIEB
abgestellt ist und das linke Pedal
drücken.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Motor versucht zu starten,
springt aber nicht an.
Zündkerze zündet nicht.
Kein Kraftstoff im Tank.
Kraftstoffhahn geschlossen.
Falsche Vergasereinstellung.
Zündschloß.
Zündkerzenzustand prüfen und
Elektrodenabstand justieren.
Mit Kraftstoff befüllen.
Hahn öffnen.
Vergaser neu einstellen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Motor läßt sich nur schwer
starten.
Zünddraht geerdet oder locker.
Schadhafte Zündkerze oder falscher
Elektrodenabstand.
Magnet defekt.
Verstopfte Kraftstoffleitung.
Verschmutzter oder falsch eingestellter
Vergaser.
Zünddraht prüfen.
Zündkerzenzustand prüfen und
Abstand einstellen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Kraftstoffleitung reinigen; Filtersieb im
Tank prüfen.
Vergaser neu einstellen. Vertrags
händler zwecks Vergaserreparatur zu
Rat ziehen.
Motor springt an, läuft jedoch
unruhig.
Verstopfte Kraftstoffleitung.
Wasser im Kraftstoff.
Verstopfte Fülldeckelbelüftung.
Falsche Vergasereinstellung.
Kraftstoffleitung und Filter reinigen und
das Sieb im Tank prüfen,
Alten Kraftstoff ablassen und mit
frischem auswechseln.
Belüftung prüfen.
Vergaser neu einstellen.
Motor klopft.
Zu niedrige Oktanzahl.
Schadhafte Zündung.
Motor läuft zu heiß.
Kraftstoff ablassen und mit Benzin der
korrekten Oktanzahl auffüllen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Motor abstellen und abkühlen lassen.
Der Motor setzt gelegentlich
bei hohen Touren aus.
Verschmutzte oder defekte Zündkerze
oder falscher Elektrodenabstand.
Defekte Zündung.
Zündkerzenzustand und
Elektrodenabstand prüfen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Vergaser neu einstellen.
Motor wird zu heiß.
Verstopfte(s) Luftgitter oder -lamellen.
Ölstand zu hoch oder zu niedrig.
Tia лань
Ltd al TY LL | Krafistoffmischi in
LEE
Schadhafte Zúndung.
Motor ist überlastet.
Luftgitter & -lamellen reinigen.
Bei Bedarf, Olstand korrigieren.
Vergaser einstellen.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
Die Belastung des Traktors reduzieren.
Schlechter Leerlauf.
Falsche Vergasereinstellung.
Falscher Elektrodenabstand.
Vergaser neu einstellen.
Zündkerzenzustand und
Elektrodenabstand prüfen.
GR-26
PRUFLISTE - STORUNGSBEHEBUNG
Symptom Mógliche Ursache Mógliche Behebung
Motor-Rúckzúndung. Falsche Vergasereinstellung. Vergaser neu einstellen.
Schadhafte Zundung. Vertragshändler zu Rat ziehen.
Der Motor läuft ok, der Traktor | Kein Getriebedruck. Schalthebel bewegen.
bewegt sich aber nicht. Getriebe defekt. Vertragshändler zu Rat ziehen.
Traktor verliert Leistung oder | Ólstand im Getriebe zu hoch oder zu | Ölstand korrigieren.
das Getriebe läuft zu heiß. niedrig.
Getriebeschaden durch zu niedrige Vertragshändler zu Rat ziehen.
Drehzahl oder verunreinigtes Ol.
Der Motor stirbt ab, sobald Zu hohe Belastung des Antriebs. Auf verklemmtes Werkzeug prüfen.
Werkzeug zugeschaltet wird. Belastung des Werkzeugs reduzieren.
Schadhaftes Sicherheitssystem. Der Sitz muB zum SchlieBen des
Sicherheitssystems besetzt sein.
Vertragshändler zu Rat ziehen.
GR-27
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement