Electrolux EB4PL70KSP Recipe book

advertisement

Electrolux EB4PL70KSP Recipe book
GARTIPPS
DE
2
Ratschläge und Tipps
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
Empfehlungen zum Garen
Die Temperaturen und Garzeiten in den Tabellen sind nur Richtwerte. Sie richten
sich nach den Rezepten, der Beschaffenheit und der Menge der verwendeten Zuta‐
ten.
Wenn Sie die Einstellungen für ein bestimmtes Rezept nicht finden können, suchen
Sie nach einem ähnlichen Rezept.
Weitere Empfehlungen finden Sie in den Gartabellen auf unserer Website. Um die
Kochtipps zu finden, suchen Sie die PNC-Nummer auf dem Typenschild, das sich
am vorderen Rahmen des Garraums befindet.
Anmerkungen zu besonderen
Ofenfunktionen
Warmhalten
Mit dieser Funktion können Sie Speisen
warmhalten. Die Temperatur wird
automatisch auf 80 °C eingestellt.
Teller wärmen
Mit dieser Funktion können Sie Teller
und Schüsseln vor dem Servieren
aufwärmen. Die Temperatur wird
automatisch auf 70 °C eingestellt.
Stapeln Sie die Teller und Schüsseln
gleichmässig auf dem Gitterrost. Nutzen
Sie die erste Einschubebene Tauschen
Sie nach halber Aufwärmzeit den
Standort der Teller/Schüsseln.
Gärstufe
Mit dieser Funktion können Sie Hefeteig
gehen lassen. Geben Sie den Teig in
eine grosse Schüssel. Nutzen Sie die
erste Einschubebene Stellen Sie die
Funktion Gärstufe und die Garzeit ein.
Auftauen
Entfernen Sie die Verpackung und
richten Sie das Gericht auf einem Teller
an. Decken Sie die Speisen nicht ab, da
sich dadurch die Auftaudauer verlängert.
Nutzen Sie die erste Einschubebene
SousVide Garen
Bei dieser Funktion werden niedrigere
Temperaturen als beim normalen Garen
verwendet.
SousVide Garen Empfehlungen
Verwenden Sie hochwertige und frische
Rohzutaten. Säubern Sie die
Lebensmittel stets vor dem Garen. Seien
Sie vorsichtig, wenn Sie rohe Eier
verwenden.
Niedrige Temperaturen eignen sich nur
für Lebensmittel, die auch roh verzehrt
werden können.
Garen Sie Speisen nicht längere Zeit bei
Temperaturen unter 60 °C.
Kochen Sie alkoholhaltige Zutaten, bevor
Sie sie vakuumversiegeln.
Legen Sie die Vakuumbeutel
nebeneinander auf das Gitter.
Sie können die gegarten Speisen 2–3
Tage lang im Kühlschrank aufbewahren.
Kühlen Sie die Speisen rasch ab (im
Eisbad).
Verwenden Sie diese Funktion nicht zum
Aufwärmen von Speiseresten.
3
Vakuumversiegelung
Verwenden Sie nur die für das SousVide
Garen empfohlenen Vakuumbeutel und
Kammer-Vakuummaschinen. Zum
Vakuumversiegeln von Flüssigkeiten
eignen sich ausschliesslich solche
Geräte.
Vakuumbeutel nicht wiederverwenden.
Für bessere und schnellere Ergebnisse
stellen Sie den höchsten Vakuumgrad
ein.
Um ein sicheres Verschliessen des
Vakuumbeutels zu gewährleisten, achten
Sie darauf, dass der
Versiegelungsbereich sauber ist.
Vergewissern Sie sich vor dem
Versiegeln, dass die inneren Kanten des
Vakuumbeutels sauber sind.
SousVide Garen: Fleisch
Verwenden Sie nur Fleisch ohne
Knochen, damit die Vakuumbeutel nicht
beschädigt werden.
Braten Sie die Geflügelfilets mit der Haut
nach unten, bevor Sie sie
vakuumverpacken.
LAMM/WILD
(°C)
(Min.)
Lamm blutig, 3
cm dick, 0,6 0.65 kg
60
180 190
Lamm mittel, 3
cm dick, 0,6 0.65 kg
65
105 115
Wildschwein, 3
cm dick, 0,6 0.65 kg
90
60 - 70
Kaninchen, 1.5
cm dick, 0,6 0.65 kg
70
50 - 60
GEFLÜGEL
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
RINDFLEISCH
(°C)
(Min.)
Pouletbrust, 3 cm
dick, 0,75 kg
70
70 - 80
Entenbrust, 2 cm
dick, 0,9 kg
60
140 160
Trutenbrust, 2 cm
dick, 0,8 kg
70
75 - 85
Rinds-/Kalbsfi‐
let
(°C)
(Min.)
mittel 4 cm dick,
0,8 kg
60
110 - 120
SousVide Garen: Fisch und
Meeresfrüchte
90 - 100
Tupfen Sie die Fischfilets mit einem
Küchenpapier trocken, bevor Sie sie in
den Vakuumbeutel geben.
durch, 4 cm dick, 65
0,8 kg
Geben Sie eine Tasse Wasser in den
Vakuumbeutel, wenn Sie Muscheln
zubereiten.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
4
TE
FISCH UND MEERESFRÜCH‐
GEMÜSE
Stellen Sie die Temperatur auf
90 °C.
(°C)
(Min.)
70
25
Seebarsch, 4 Filets 1cm 70
dick, 0,5 kg
25
Spargel, grün, ganz, 0,7–0,8
kg
40 - 50
Stockfisch, 2 Filets 2 cm 65
dick, 0,65 kg
70 75
Spargel, weiss, ganz, 0,7–0,8
kg
50 - 60
Jakobsmuscheln, 0,65
kg
60
100 110
Zucchini, 1 cm dicke Schei‐
ben, 0,7–0,8 kg
35 - 40
Muscheln mit Schale, 1
kg
95
20 25
Aubergine, 1 cm dicke Schei‐
ben, 0,7–0,8 kg
30 - 35
Crevetten ohne Schale
0,5 kg
75
25 30
Kürbis, Stücke, 2 cm dick, 0,7– 25 - 30
0,8 kg
Tintenfisch, 1 kg
85
100 110
Forelle, 2 Filets 1,5 cm
dick, 0,65 kg
65
55 65
Lachs, Filet 3 cm dick,
0,8 kg
65
100 110
Goldbrasse, 4 Filets
1cm dick, 0,5 kg
(Min.)
Um ein Entweichen der Proteine zu
verhindern, legen Sie die Forelle oder
den Lachs 30 Minuten in eine 10%Salzlösung (100 g Salz in 1 Liter Wasser)
und tupfen Sie ihn mit einem
Küchenpapier trocken, bevor Sie ihn in
den Vakuumbeutel geben.
SousVide Garen: Gemüse
Damit Artischocken ihre Farbe behalten,
legen Sie sie in Wasser mit Zitronensaft,
nachdem Sie sie gesäubert und
geschnitten haben.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
GEMÜSE
Stellen Sie die Temperatur auf
95 °C.
(Min.)
Lauch, Streifen oder Ringe,
0,6–0,7 kg
40 45
Peperoni, Streifen oder Viertel, 35 0,7–0,8 kg
40
Sellerie, 1 cm dicke Ringe,
0,7–0,8 kg
40 45
Karotten, 0,5 cm dicke Schei‐
ben, 0,7–0,8 kg
35 45
Knollensellerie, 1 cm dicke
Scheiben, 0,7–0,8 kg
45 50
Fenchel, 1 cm dicke Scheiben, 35 0,7–0,8 kg
45
Kartoffeln, 1 cm dicke Schei‐
ben, 0,8–1 kg
35 45
5
Dampfgaren
Verwenden Sie ausschliesslich hitzeund korrosionsbeständiges
Kochgeschirr.
GEMÜSE
Stellen Sie die Temperatur auf
95 °C.
(Min.)
Artischockenherzen, geviertelt, 45 0,4–0,6 kg
55
SousVide Garen: Früchte und
Süsses
Damit Äpfel und Birnen ihre Farbe
behalten, legen Sie sie in Wasser mit
Zitronensaft, nachdem Sie sie gesäubert
und geschnitten haben.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
FRÜCHTE
(°C)
(Min.)
Pfirsiche, 4, halbiert
90
20 - 25
Pflaumen, halbiert,
0,6 kg
90
10 - 15
Mangos, 2, in 2 cm
dicke Würfel ge‐
schnitten
90
10 - 15
Birnen, 4, halbiert
90
15 - 30
Nektarinen, 4, hal‐
biert
90
20 - 25
Ananas, 1 cm dicke
Scheiben, 0,6 kg
90
20 - 25
Äpfel, 4, geviertelt
95
25 - 30
Vanillecreme x 2,
350 g pro Beutel
85
20 - 22
Wenn Sie auf mehreren Ebenen
gleichzeitig garen, achten Sie auf
ausreichende Distanz zwischen den
Rosten, damit der Dampf zirkulieren
kann.
Beginnen Sie den Garvorgang beim
kaltem Ofen, falls in der Tabelle unten
kein Vorheizen empfohlen wird.
Dampfgaren
Öffnen Sie die Ofentür vorsichtig, wenn
die Funktion eingeschaltet ist. Es kann
Dampf austreten.
Diese Funktion eignet sich für frische wie
tiefgefrorene Speisen. Sie können mit ihr
Gemüse, Fleisch, Fisch, Nudeln, Reis,
Mais, Griess und Eier garen, aufwärmen,
auftauen, pochieren oder blanchieren.
Sie können ein komplettes Menü in
einem Durchgang zubereiten. Damit
jedes Gericht richtig gegart wird, wählen
Sie dafür Speisen mit ähnlichen
Garzeiten. Füllen Sie den Wassertank
bis zur Höchstgrenze. Stellen Sie die
Speisen in geeignetem Kochgeschirr auf
die Gitterroste. Lassen Sie ein wenig
Abstand zwischen dem Kochgeschirr,
damit der Dampf zirkulieren kann.
Sterilisieren
Mit dieser Funktion können Sie Behälter
(z. B. Babyflaschen) sterilisieren.
Stellen Sie saubere Behälter in die Mitte
des Rosts auf der ersten
Einschubebene. Achten Sie darauf, dass
die Öffnung leicht schräg nach unten
zeigt.
Füllen Sie die Schublade mit der
maximalen Wassermenge und stellen
Sie eine Zeit von 40 Min. ein.
Nutzen Sie die erste Einschubebene.
Stellen Sie die Temperatur auf 100 °C
ein, ausser wenn die in der Tabelle unten
andere Einstellungen empfohlen werden.
6
GEMÜSE
GEMÜSE
(min)
(min)
Broccoli, Röschen,
8–10
Heizen Sie den leeren
Backofen vor
Maiskolben
30–40
Blumenkohl, ganz
35–45
Geschälte Tomaten
10
Bohnen, grün
35–45
Gemüse, blanchiert
15
Schwarzwurzel
35–45
Spinat, frisch
10–15
40–45
Zucchini, Scheiben
10–15
Weiss- oder Rotkohl,
Streifen
Pilze, Scheiben
15–20
Artischocken
50–60
Peperoni, Streifen
15–20
Auberginen
15–25
Broccoli, ganz
15–25
Spargel, grün
15–25
Kürbis, Würfel
15–25
Tomaten
15–25
Feldsalat, Rosetten
20–25
Bohnen, blanchiert
20–25
Wirsing
20–25
Erbsen
20–30
Couscous, Wasser/Cous‐
cous-Verhältnis 1:1
15–20
Fenchel
20–30
Teigwaren, frisch
15–25
Karotten
20–30
20–25
Lauchringe
20–30
Griessbrei, Milch/GriessVerhältnis 3.5:1
Stangensellerie
20–30
20–30
Zuckerschoten / Kai‐
serpaprika
20–30
Linsen, rot, Wasser/LinsenVerhältnis 1:1
Spätzle
25–30
Süsskartoffeln
20–30
Blumenkohl, Röschen 25–35
Getrocknete Bohnen, 55–65
eingeweicht, Wasser/
Bohnen-Verhältnis 2:1
Sauerkraut
60–90
Randen
70–90
BEILAGEN
(min)
Bulgur, Wasser/Bulgur-Ver‐ 25–35
hältnis 1:1
Hefeknödel
25–35
25–35
Duftreis, Wasser/Reis-Ver‐
hältnis 1:1
30–35
Spargel, weiss
25–35
Salzkartoffeln, klein
30–40
Weisse Bohnen
25–35
Kohlrabi, Streifen
25–35
Rosenkohl
7
FISCH
BEILAGEN
(min)
(° C)
(min)
Semmelknödel
35–45
Fischfilet, dick
75–85
20–30
Kartoffelklösse
35–45
Forelle, 0.25 kg
75–85
20–30
Crevetten, gefro‐
ren
75–85
30–40
Reis, Wasser/Reis-Verhält‐ 35–45
nis 1:1, je nach Reissorte
kann sich das Verhältnis
von Wasser zu Reis ändern
Polenta, Flüssigkeitsverhält‐ 40–50
nis 3:1
Milchreis, Milch/Reis-Ver‐
hältnis 2.5:1
FLEISCH
40–55
Kartoffeln mit Schale, mittel‐ 45–55
gross
Linsen, braun und grün,
Wasser/Linsen-Verhältnis
2:1
55–60
FRÜCHTE
(min)
Apfelscheiben
10–15
Heisse Beeren
10–15
Schokolade schmelzen
10–20
Obstkompott
20–25
FISCH
(° C)
(min)
Fischfilet, dünn
75–80
15–20
Crevetten, frisch
75–85
20–25
Muscheln
100
20–30
(° C)
(min)
Chipolatas
80
15–20
Bayerische
Weisswurst,
Weisswurst
80
20–30
Wiener Würst‐
chen
80
20–30
Pouletbrust, po‐
chiert
90
25–35
Gekochter
Schinken, 1 kg
100
55–65
Poulet, pochiert,
1,0–1,2 kg
100
60–70
Kasseler, po‐
chiert
90
70–90
Kalb, Schweins‐
nierstück, 0,8–
1,0 kg
90
80–90
Tafelspitz
100
110–120
EIER
(min)
Eier, weich
10–11
8
EIER
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
(min)
Eier, mittel
11–12
Eier, hart
18–21
Kombinierte Funktion:
Heissluft + Dampfgaren
Sie können diese Funktionen zur
gleichzeitigen Zubereitung von Fleisch,
Gemüse und Beilagen kombinieren.
1. Stellen Sie folgende Funktion ein:
Heissluft um Fleisch zu braten.
2. Geben Sie das vorbereite Gemüse
und die Beilagen hinzu.
3. Verringern Sie die Ofentemperatur
auf ca. 80°C. Sie können die
Backofentür dazu etwa 15 Minuten
lang in der ersten Stellung offen
lassen.
4. Starten Sie die Funktion
Dampfgarennicht eingeschaltet.
Garen Sie alle Gerichte zusammen,
bis sie fertig sind.
Maximale Wassermenge: 650 ml.
Feuchtigkeit, hoch
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
(°C)
(Min.)
Gebackene Eier
90 - 110
15 - 30
Fischfilet, dünn
85
15 - 20
Kleiner Fisch, bis 90
zu 0.35 kg
20 - 30
Fischfilet, dick
90
25 - 35
Fisch, ganz, bis
zu 1 kg
90
30 - 40
(°C)
(Min.)
Flan, Vanillesos‐ 90
se, in Portions‐
schälchen
35 - 40
Terrine
90
40 - 50
Knödel
120 - 130 40 - 50
Feuchtigkeit, mittel
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
(°C)
(Min.)
Backwaren aus 170 - 180
süssem Hefe‐
teig
20 - 35
Brot/Brötchen
180 - 200
25 - 35
Fischfilet, ge‐
braten
170 - 180
25 - 40
Süsses Brot
160 - 170
30 - 45
Fisch, gebraten 170 - 180
35 - 45
Süsse Ofenge‐ 160 - 180
richte
45 - 60
Verschiedene
Brote, 0,5 - 1
kg
180 - 190
45 - 60
Brustspitz
140 - 150
75 - 100
Geschmort /
Schmorbraten
140 - 150
100 140
9
Feuchtigkeit, niedrig
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
(° C)
(min)
Tellergerichte
110
10–15
Nudelauflauf
110
10–15
(°C)
(Min.)
Reis
110
10–15
Vorgebackene
Brötchen
200
15 - 20
Knödel
110
15–25
Vorgebackene
Baguettes, 40 50 g
200
15 - 20
Brot/Brötchen
180 - 210
25 - 35
Vorgebackene
Baguettes. 40 50 g, gefroren
200
25 - 35
Hackbraten, roh,
0,5 kg
180
30 - 40
Nudelauflauf
170 - 190
40 - 50
Lasagne, Frisch
170 - 180
45 - 55
Brot, verschiede‐
ne Arten 0,5 - 1
kg
180 - 190
45 - 60
Kartoffelgratin
160 - 170
50 - 60
Poulet 1 kg
180 - 210
50 - 60
Geräucherter
160 - 180
Schweinerücken,
0,6 - 1 kg (2
Stunden ziehen
lassen)
60 - 70
Roastbeef 1 kg
180 - 200
60 - 90
Ente, 1,5 - 2 kg
180
70 - 90
Kalbsbraten 1 kg
180
80 - 90
Schweinebraten
1 kg
160 - 180
90 100
Gans 3 kg
170
130 170
Joghurt Funktion
Mit dieser Funktion können Sie Joghurt
zubereiten.
Vermischen Sie 0,25 kg Joghurt mit 1 l
Milch. In Joghurtgläser füllen.
Bei Verwendung von Rohmilch diese
zuerst abkochen und auf 40 °C abkühlen
lassen.
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
(h)
Joghurt, cremig
5-6
Joghurt, dick
7-8
Steamify
Dampf zum Dämpfen
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
GEMÜSE
Stellen Sie die Temperatur auf
maximal 100 °C.
(Min.)
8-10
Broccoli, Röschen, lee‐
ren Backofen vorhei‐
zen
10
Geschälte Tomaten
Regenerieren
Nutzen Sie die erste Einschubebene.
10
GEMÜSE
Stellen Sie die Temperatur auf
maximal 100 °C.
GEMÜSE
Stellen Sie die Temperatur auf
maximal 100 °C.
(Min.)
(Min.)
10-15
Spinat, frisch
35-45
Bohnen, grün
10-15
Zucchini, Scheiben
35-45
Schwarzwurzel
15
Gemüse, blanchiert
40-45
15-20
Peperoni, Streifen
Weiss- oder Rotkohl,
Streifen
15-20
Pilze, Scheiben
50 - 60
Artischocken
15-25
Auberginen
55-65
Getrocknete Bohnen,
eingeweicht
15-25
Blumenkohl, ganz
60-90
Sauerkraut
15-25
Broccoli, ganz
70-90
Randen
15-25
Spargel, grün
15-25
Tomaten
15-25
Kürbis, Würfel
20-25
Feldsalat, Rosetten
20-25
Wirsing
20-25
Bohnen, blanchiert
20-30
Süsskartoffeln
20-30
Erbsen
20-30
Fenchel
20-30
BEILAGEN
Stellen Sie die Temperatur auf
maximal 100 °C.
(Min.)
15-20
Couscous, Wasser/
Couscous-Verhältnis
1:1
Karotten
15-25
Teigwaren, frisch
20-30
Lauchringe
20-25
20-30
Stangensellerie
Griessbrei, Milch/
Griess-Verhältnis 3:5:1
20-30
Zuckerschoten
20-30
25-35
Blumenkohl, Röschen
Linsen, rot, Wasser/
Linsen-Verhältnis 1:1
25-35
Kohlrabi, Streifen
25-30
Spätzle
25-35
Rosenkohl
25-35
Bulgur, Wasser/ Bul‐
gur-Verhältnis 1:1
25-35
Spargel, weiss
25-35
Hefeknödel
25-35
Weisse Bohnen
30-35
30-40
Maiskolben
Duftreis, Wasser/ReisVerhältnis 1:1
11
BEILAGEN
Stellen Sie die Temperatur auf
maximal 100 °C.
(Min.)
FISCH
(Min.)
(°C)
15-20
Fischfilet, dünn
75-80
20-25
Crevetten, frisch 75-85
30-40
Salzkartoffeln, klein
20-30
Fischfilet, dick
75-85
35-45
Kartoffelklösse
20-30
Forelle, 0,25 kg
75-85
35-45
Reis, Verhältnis Was‐
ser/Reis 1:1, Das Was‐
ser/Reis-Verhältnis
kann je nach Reistyp
variieren.
20-30
Muscheln
100
30-40
Crevetten, ge‐
froren
75-85
35-45
Semmelknödel
40-50
Polenta, Flüssigkeits‐
verhältnis 3:1
40-55
Milchreis, Milch/ReisVerhältnis 2.5:1
45-55
Kartoffeln mit Schale,
mittelgross
55-60
Linsen, braun und grün,
Wasser/ Linsen-Ver‐
hältnis 2:1
FRÜCHTE
Stellen Sie die Temperatur auf
100 °C.
(Min.)
10-15
Apfelscheiben
10-15
Heisse Beeren
10-20
Schokolade schmelzen
20-25
Obstkompott
FLEISCH
(Min.)
(°C)
15-20
Chipolatas
80
20-30
Bayerische
Weisswurst
/ Weisswurst
80
20-30
Wiener Würst‐
chen
80
25-35
Pouletbrust, po‐
chiert
90
55-65
Gekochter
Schinken, 1 kg
100
60-70
Poulet, pochiert, 100
1 - 1,2 kg
70-90
Kasseler, po‐
chiert
90
80-90
Kalb /
Schweinsnier‐
stück, 0,8 - 1 kg
90
110-120
Tafelspitz
100
12
EIER
(Min.)
75 - 100
(Min.)
(°C)
Brustspitz
°C
10-11
Eier, weich
100
12-13
Eier, mittel
100
18-21
Eier, hart
100
35-45
Flan / Flan
85
40-50
Terrine
85
Dampf zum Schmoren
(Min.)
140 150
Dampf zum Backen und Braten
(Min.)
(°C)
15 - 20
Backfertige Ba‐
guettes, 0.04 0,05 kg
200
15 - 25
Plätzchen
155-170
20 - 35
Backwaren aus
süssem Hefe‐
teig
170 180
25 - 35
Backfertige Ba‐
guettes, gefro‐
ren, 0.04 - 0,05
kg
200
25 - 35
Brot/Brötchen
180 200
(°C)
15 - 20
Gebackene Eier 110
20 - 30
Fisch, ganz, bis
zu 1 kg
120 130
40 - 50
Knödel
120 130
50 - 60
Geschmort / Ge‐ 130
dünsteter Fisch
25 - 40
60 - 90
Geschmort /
Geschmortes
Poulet
130
Fischfilet, gebra‐ 170 ten
180
30 - 40
Hackbraten, un‐ 180
gekocht, 0,5 kg
100 - 140
Geschmort /
Schmorbraten
130
30 - 40
Gebackener
Auflauf
160
30 - 40
Omelett
160-170
30 - 45
Süsses Brot
160 170
35 - 45
Fisch, gebraten
170 180
45 - 60
Verschiedene
180 Brote, 0,5 - 1 kg 190
45 - 60
Süssspeisen
160 180
50 - 60
Poulet, 1 kg
180-210
60 - 70
Kasseler, 0,6 - 1 160-180
kg
Dampf für sanftes Bräunen
(Min.)
(°C)
20 - 40
Fischgratin
150
35 - 50
Gefülltes Gemü‐ 150
se
35 - 45
Nudelauflauf /
Auflauf
150
40 - 50
Lasagne, frisch
150
60 - 70
Kartoffelgratin
150
13
(Min.)
(°C)
60 - 90
Roastbeef, 1 kg
180-200
70 - 90
Ente, 1,5 - 2 kg
180
80 - 90
Kalbsbraten, 1
kg
180
90 - 100
Schweinebra‐
ten, 1 kg
160-180
(°C)
15-30
Pizza / Focaccia 190 210
30-45
Blätterteig-Klein‐ 155 gebäck / Pikan‐ 180
ter Kuchen /
Brötchen
45-60
Mürbeteigge‐
bäck
(Min.)
(°C)
130-170
Gans, 3 kg
170
Backen
Verwenden Sie beim ersten Backen eine
niedrige Temperatur.
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
(Min.)
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
155 170
Sie können die Backzeit um 10–15
Minuten verlängern, wenn Kuchen auf
mehreren Ebenen gebacken werden.
Kuchen und kleine Backwaren mit
verschiedenen Höhen bräunen nicht
immer gleichmässig. Bei
ungleichmässigem Bräunen braucht die
Temperatureinstellung nicht geändert zu
werden. Im Verlauf des Backens
gleichen sich die Unterschiede wieder
aus.
Während des Backens können sich die
Kuchenbleche im Ofen verziehen. Beim
Abkühlen kehren sie wieder zu ihrer
alten Form zurück.
Backtipps
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Unterseite des Ku‐ Die Einschubebene ist
chens ist nicht ausrei‐ nicht richtig.
chend gebacken.
Den Kuchen auf eine tiefere
Einschubebene stellen.
Der Kuchen fällt zu‐
sammen und wird
feucht oder streifig.
Die Ofentemperatur ist zu
hoch.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine etwas niedrigere Ofentem‐
peratur ein.
Die Ofentemperatur ist zu
hoch und die Backzeit zu
kurz.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine längere Backzeit und eine
niedrigere Ofentemperatur ein.
Die Ofentemperatur ist zu
niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine höhere Ofentemperatur
ein.
Die Backzeit ist zu lang.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine kürzere Backzeit ein.
Der Kuchen ist zu tro‐
cken.
14
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen ist unre‐
gelmässig gebacken.
Die Ofentemperatur ist zu
hoch und die Backzeit zu
kurz.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine längere Backzeit und eine
niedrigere Ofentemperatur ein.
Der Kuchenteig ist nicht
gleichmässig verteilt.
Verteilen Sie beim nächsten
Mal den Kuchenteig gleichmäs‐
sig auf dem Kuchenblech.
Der Kuchen ist in der
Die Ofentemperatur ist zu
in einem Rezept ange‐ niedrig.
gebenen Backzeit
nicht fertig.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine etwas höhere Ofentempe‐
ratur ein.
Backen auf einer Einschubebene
BACKEN IN
FORMEN
(° C)
(min)
Gugelhupf / Brioche
Heissluft
150–160
50–70
1
Sandkuchen / Früchteku‐
chen
Heissluft
140–160
70–90
1
Biskuit
Heissluft
140–150
35–50
1
Ober-/Unterhit‐
ze
160
35–50
1
Mürbeteig, Heizen Sie den
leeren Backofen vor
Heissluft
150–160
20–30
2
Tortenboden – Rührteig
Heissluft
150–170
20–25
2
Apfelkuchen, 2 Formen à
Ø 20 cm
Heissluft
160
70–90
2
Ober-/Unterhit‐
ze
180
70–90
1
Käsekuchen, verwenden
Sie ein tiefes Blech
Ober-/Unterhit‐
ze
160–170
70–90
2
Heizen Sie den leeren Ofen vor.
KUCHEN/
GEBÄCK/BROT AUF KU‐
CHENBLECHEN
Hefezopf / Hefekranz
Ober-/Unterhit‐
ze
(° C)
(min)
170–190
30–40
1
15
Heizen Sie den leeren Ofen vor.
KUCHEN/
GEBÄCK/BROT AUF KU‐
CHENBLECHEN
(° C)
(min)
Christstollen
Ober-/Unterhit‐
ze
160–180
50–70
1
Roggenbrot
Ober-/Unterhit‐
ze
zuerst: 230
20
1
dann: 160–
180
30–60
Windbeutel / Eclairs
Ober-/Unterhit‐
ze
190–210
20–35
2
Biskuitrolle
Ober-/Unterhit‐
ze
180–200
10–20
2
Streuselkuchen
Heissluft
150–160
20–40
2
Mandelkuchen mit Butter / Ober-/Unterhit‐
Zuckerkuchen
ze
190–210
20–30
2
Obstkuchen (aus Hefeteig/ Heissluft
Rührteigmischung)
150–170
30–55
2
Obstkuchen (aus Hefeteig/ Ober-/Unterhit‐
Rührteigmischung)
ze
170
35–55
2
Obstkuchen mit Mürbeteig Heissluft
160–170
40–80
2
Hefekuchen mit empfindli‐ Ober-/Unterhit‐
chen Belägen (z. B.
ze
Quark, Rahm, Pudding)
160–180
40–80
2
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
PLÄTZCHEN
(° C)
(min)
Mürbeteig-Plätzchen
Heissluft
150–160
15–25
Mürbeteig / Feingebäck
Heissluft
140
20–35
Mürbeteig / Feingebäck, Hei‐
zen Sie den leeren Backofen
vor
Ober-/Unterhitze
160
20–30
Rührteigplätzchen
Heissluft
150–160
15–20
Eiweissgebäck
Heissluft
80–100
120–150
16
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
PLÄTZCHEN
(° C)
(min)
Meringues
Heissluft
100–120
30–50
Hefeplätzchen
Heissluft
150–160
20–40
Blätterteigkleingebäck, Heizen Heissluft
Sie den leeren Backofen vor
170–180
20–30
Brötchen, Heizen Sie den lee‐ Heissluft
ren Backofen vor
Ober-/Unterhitze
160
10–25
190–210
10–25
Törtchen, Heizen Sie den lee‐ Heissluft
ren Backofen vor
Ober-/Unterhitze
160
20–35
170
20–35
Aufläufe und Gratins
Nutzen Sie die erste Einschubebene
(°C)
(Min.)
Nudelauflauf
Ober-/Unterhitze
180 - 200
45 - 60
Lasagne, frisch
Ober-/Unterhitze
180 - 200
25 - 40
Gemüsegratin, Heizen Heissluftgrillen
Sie den leeren Back‐
ofen vor
170 - 190
15 - 35
Mit Käse überbackene Heissluft
Baguettes
160 - 170
15 - 30
Milchreis
Ober-/Unterhitze
180 - 200
40 - 60
Fischaufläufe
Ober-/Unterhitze
180 - 200
30 - 60
Gefülltes Gemüse
Heissluft
160 - 170
30 - 60
Tipps zum Rösten
Verwenden Sie feuerfestes Ofengeschirr.
Braten Sie magere Fleischstücke
abgedeckt (Sie können Alufolie
verwenden).
Braten Sie grosse Fleischstücke direkt
auf dem Blech oder auf dem Gitterrost
über dem Blech.
Geben Sie etwas Wasser in das Blech,
um zu verhindern, dass tropfendes Fett
verbrennt.
Wenden Sie den Baten nach 1/2–2/3 der
Garzeit.
Braten Sie grosse Fleisch- und
Fischstücke (mind. 1 kg).
17
Beträufeln Sie Fleischstücke während
des Bratvorgangs mehrmals mit dem
eigenen Saft.
Brattabellen
Nutzen Sie die erste Einschubebene.
RIND‐
FLEISCH
(° C)
(min)
Ober-/Unterhit‐
ze
230
120–150
Roastbeef oder
je cm Dicke
Filet, blutig, Hei‐
zen Sie den lee‐
ren Backofen vor
Heissluftgrillen
190–200
5–6
Roastbeef oder
Filet, mittel
je cm Dicke
Heissluftgrillen
180–190
6–8
Roastbeef oder
Filet, durch
je cm Dicke
Heissluftgrillen
170–180
8–10
Schmorbraten
WILD
1–1,5 kg
(kg)
(° C)
(min)
Heissluftgrillen
180–200
35–55
Reh-/Hirschrücken 1,5–2
Ober-/Unterhitze
180–200
60–90
Reh-/Hirschkeule
Ober-/Unterhitze
180–200
60–90
(° C)
(min)
180–200
30–50
Rücken / Hasen‐
keule, Heizen Sie
den leeren Back‐
ofen vor
FISCH
Fisch, ganz
bis zu 1
1,5–2
(kg)
1–1,5
Heissluftgrillen
Verwenden Sie die Funktion: Heissluftgrillen.
KALB
(kg)
(° C)
(min)
Kalbsbraten
1
160–180
120–150
Kalbshaxe
1,5–2
160–180
120–150
18
Verwenden Sie die Funktion: Heissluftgrillen.
KALB
(kg)
(° C)
(min)
Lammkeule / Lamm‐
braten/-gigot
1–1,5
150–180
100–120
Lammrücken
1–1,5
160–180
40–60
Poulet
0,2–0,25 pro Stück
200–220
30–50
Poulet, halbiert
0,4–0,5 pro Stück
190–210
40–50
Geflügelteile
1–1,5
190–210
50–70
Ente
1,5–2
180–200
80–100
LAMM
GEFLÜGEL
SCHWEINEFLEISCH
Schulter / Hals /
Schinkenstück
1–1,5
150–170
90–120
Koteletts / Brustspitz
1–1,5
170–190
30–60
Hackbraten
0,75–1
160–170
50–60
Schweinshaxe, vorge‐ 0,75–1
gart
150–170
90–120
Knusprig backen mit
Pizzastufe
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
Nutzen Sie die erste Einschub‐
ebene
PIZZA
(° C)
(min)
Tarten
180–200
40–55
Spinatquiche
160–180
45–60
Quiche Lor‐
raine
170–190
45–55
PIZZA
(° C)
(min)
Käsekuchen
140–160
60–90
Apfelkuchen,
gedeckt
150–170
50–60
Gemüseku‐
chen
160–180
50–60
19
Heizen Sie den leeren Backofen
vor dem Garen vor.
Nutzen Sie die zweite Ein‐
schubebene.
BROT
(° C)
(min)
Weissbrot
190–210 40–60
Baguette
200–220 35–45
Brioche
180–200 40–60
Ciabatta
200–220 35–45
(min)
Roggenbrot
190–210 50–70
Pizza, dünner 210–230
Boden
15–25
Vollkornbrot
190–210 50–70
Pizza, dicker
Boden, ver‐
wenden Sie
ein tiefes
Blech
180–200
20–30
Vollkornbrot
190–210 40–60
Brot/Brötchen, nut‐
zen Sie die zweite
Einschubebene
200–220 25–35
Fladenbrot
210–230
10–20
Blätterteigqui‐ 160–180
che
45–55
Grillen Sie nur dünne Fleisch- oder
Fischteile.
Flammkuchen 210–230
15–25
Heizen Sie den leeren Ofen vor dem
Garen vor.
Piroggen
15–25
Nutzen Sie die erste Einschubebene.
PIZZA
(° C)
180–200
Brot Backen
Vorheizen wird nicht empfohlen.
Grill
Stellen Sie den Topf zusammen mit dem
Gitterrost auf die erste Einschubebene,
um Fett aufzufangen.
Falls nicht anderweitig angegeben,
nutzen Sie die zweite Einschubebene.
GRILL
(° C)
(min)
(min)
Erste Seite
Zweite Seite
Roastbeef, mittel
210–230
30–40
30–40
Rinderfilet, mittel
230
20–30
20–30
Schweinsnierstück
210–230
30–40
30–40
Kalbskarree
210–230
30–40
30–40
Lammrücken
210–230
25–35
20–35
Fisch, ganz, 0,5–1
kg
210–230
15–30
15–30
20
Niedertemperatur Garen
Mit dieser Funktion können Sie mageres,
zartes Fleisch und Fisch zubereiten. Sie
ist nicht anwendbar für: Geflügel, fetten
Schweinebraten,
Schmorbraten.Speisenthermometer
Temperatur sollte maximal 65 °C
betragen.
1. Braten Sie das Fleisch bei starker
Hitze 1–2 Minuten auf jeder Seite in
einer Pfanne an.
2. Legen Sie das Fleisch in eine
Bratpfanne oder direkt auf den
Gitterrost. Legen Sie ein Backblech
unter den Gitterrost, um Fett zu
sammeln.
Garen Sie bei Verwendung dieser
Funktion stets ohne Deckel.
3. Verwenden Sie Speisenthermometer.
4. Wählen Sie die Funktion
Niedertemperatur Garen. Sie können
die Temperatur für die ersten 10
Minuten zwischen 80 °C und 150 °C
einstellen. Die Standardtemperatur
beträgt 90 °C. Stellen Sie die
Temperatur für
Speisenthermometerein.
5. Nach 10 Minuten senkt der Ofen die
Temperatur automatisch auf 80 °C.
Nutzen Sie die ers‐
te Einschubebene
(kg)
(° C)
(min)
Roastbeef
1–1,5
150
120–150
Rinderfilet
1–1,5
150
90–110
Kalbsbraten
1–1,5
150
120–150
Steak
0,2–0,3
120
20–40
Bereiten Sie 1–1,5 kg Speisen zu.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Stellen Sie die Temperatur auf 80–90 °C.
RIND‐
FLEISCH
Filet, mittel
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
2
90–110
Roastbeef, mit‐ 4
tel
KALB
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
Filet, rosa
2
90–120
Lendenstück
4
120–150
Kalbsrücken
4
120–150
SCHWEINE‐
FLEISCH
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
Filet, rosa
2
90–110
Lendenstück
4
150–170
180–240
21
Tiefkühlgerichte
SCHWEINE‐
FLEISCH
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
Kalbsrücken
4
150–170
Entfernen Sie die Verpackung. Richten
Sie das Gericht auf einem Teller an.
Decken Sie die Speisen nicht ab, da sich
dadurch die Auftaudauer verlängert.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
(°C)
(Min.)
Pizza, gefroren
200–220
15–25
Pizza American, gefroren
190–210
20–25
Pizza, gekühlt
210–230
13–25
Pizzasnacks, gefroren
180–200
15–30
Pommes Frites, dünn
190–210
15–25
Pommes Frites, dick
190–210
20–30
Kartoffelwedges / Kroketten
190–210
20–40
Rösti
210–230
20–30
Lasagne, frisch / Cannelloni, frisch
170–190
35–45
Lasagne, frisch / Cannelloni, gefro‐
ren
160–180
40–60
Gebackener Käse
170–190
20–30
Pouletflügeli
180–200
40–50
Einkochen
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
Verwenden Sie die Funktion Unterhitze.
Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in das
Backblech, um ausreichend Feuchtigkeit
im Ofen zu erhalten.
Verwenden Sie nur handelsübliche
Einweckgläser gleicher Grösse.
Verwenden Sie keine Gläser mit
Schraub- oder Bajonettdeckeln oder
Metalldosen.
Nutzen Sie die erste Einschubebene.
Stellen Sie nicht mehr als sechs 1 Liter
fassende Einweckgläser auf das
Kuchenblech.
Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und
verschliessen Sie sie mit einer Klammer.
Sobald die Flüssigkeit in den ersten
Gläsern zu perlen beginnt (dies dauert
bei 1-Liter-Gläsern ca. 35-60 Minuten),
Ofen ausschalten oder die Temperatur
auf 100 °C zurückschalten (siehe
Tabelle).
Stellen Sie die Temperatur auf 160–170
°C.
22
BEEREN‐
OBST
Erdbeeren / Blau‐
beeren / Himbee‐
ren / Reife Stachel‐
beeren
(min)
Einkochen bis
Perlbeginn
35–45
STEINOBST (min)
Einkochen
bis Perlbe‐
ginn
(min)
Weiterko‐
chen bei
100 °C
Pfirsiche /
Quitten /
Pflaumen
10–15
35–45
MÜSE
GE‐
(min)
Einkochen
bis Perlbe‐
ginn
(min)
Weiterko‐
chen bei
100 °C
Karotten
50–60
5–10
Gurken
50–60
-
Mixed Pick‐
les
50–60
5–10
Kohlrabi /
Erbsen /
Spargel
50–60
15–20
Dörren
Nutzen Sie die dritte Einschubebene.
(°C)
(h)
Bohnen
60 - 70
6-8
Peperoni
60 - 70
5-6
Suppengemüse
60 - 70
5-6
Pilze
50 - 60
6-8
Kräuter
40 - 50
2-3
Pflaumen
60 - 70
8 - 10
Aprikosen
60 - 70
8 - 10
Apfelscheiben
60 - 70
6-8
Birnen
60 - 70
6-9
23
Speisenthermometer
RINDFLEISCH
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Blutig
Mittel
Durch
Roastbeef
45
60
70
Filetstück
45
60
70
RINDFLEISCH
Hackbraten
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
80
83
86
SCHWEINEFLEISCH
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Schinken / Braten
80
84
88
Rückenkotelett / Kasseler /
Schweinsnierstück, pochiert
75
78
82
KALB
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Kalbsbraten
75
80
85
Kalbshaxe
85
88
90
HAMMEL-/LAMMFLEISCH
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hammelkeule
80
85
88
Hammelrücken
75
80
85
Lammbraten/-gigot / Lammkeule
65
70
75
24
WILD
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hasenrücken / Reh-/Hirschrü‐
cken
65
70
75
Hasenkeule / Hase, ganz / Reh-/
Hirschkeule
70
75
80
GEFLÜGEL
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Poulet
80
83
86
Ente, ganz/halbiert / Truthahn,
ganz/Brust
75
80
85
Ente, Brust
60
65
70
FISCH (LACHS/FOREL‐
LE/ZANDER)
Fisch, ganz/gross/gedämpft /
Fisch, ganz/gross/gebraten
AUFLÄUFE – VORGE‐
KOCHTES GEMÜSE
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
60
64
68
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Zucchiniauflauf / Broccoliauflauf /
85
Fenchelauflauf
AUFLÄUFE – PIKANT
Cannelloni / Lasagne, frisch /
Nudelauflauf
Mittel
Mehr
88
91
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
85
88
91
25
AUFLÄUFE – SÜSS
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Weissbrotauflauf mit/ohne Früch‐
te / Reisbrei mit/ohne Früchte /
80
Süsser Nudelauflauf
*
Mittel
Mehr
85
90
26
27
867361118-A-022020
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement