Electrolux EB7SL5XQSP Benutzerhandbuch

Electrolux EB7SL5XQSP Benutzerhandbuch
EB7SL5XQCN
EB7SL5XQSP
DE
Backofen
Benutzerinformation
Nutzen Sie alle
Vorteile Ihres Geräts
Registrieren Sie jetzt Ihr Produkt einfach per Foto für
einen schnellen Zugriff auf Handbücher, Anleitungen,
Serviceunterstützung und vieles Mehr unter
electrolux.com/register
2
www.electrolux.com
INHALTSVERZEICHNIS
1. SICHERHEITSHINWEISE..................................................................................3
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN........................................................................ 5
3. GERÄTEBESCHREIBUNG................................................................................ 8
4. BEDIENEN DES GERÄTS................................................................................. 9
5. VOR DEM ERSTEN GEBRAUCH.................................................................... 10
6. TÄGLICHER GEBRAUCH................................................................................11
7. UHRFUNKTIONEN...........................................................................................19
8. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS..................................................................... 20
9. ZUSATZFUNKTIONEN.................................................................................... 23
10. RATSCHLÄGE UND TIPPS........................................................................... 23
11. REINIGUNG UND PFLEGE........................................................................... 42
12. FEHLERSUCHE............................................................................................. 48
13. ENERGIEEFFIZIENZ..................................................................................... 51
14. GARANTIE..................................................................................................... 52
WIR DENKEN AN SIE
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Gerät von Electrolux entschieden haben. Sie
haben ein Produkt gewählt, hinter dem jahrzehntelange professionelle Erfahrung
und Innovation stehen. Bei der Entwicklung dieses grossartigen und eleganten
Geräts haben wir an Sie gedacht. So haben Sie bei jedem Gebrauch die
Gewissheit, dass Sie stets grossartige Ergebnisse erzielen werden.
Willkommen bei Electrolux!
Auf unserer Website können Sie:
Anwendungshinweise, Prospekte, Fehlerbehebungs-, Service- und ReparaturInformationen erhalten:
www.electrolux.com/support
Ihr Produkt für einen besseren Service registrieren:
www.registerelectrolux.com
Zubehör, Verbrauchsmaterial und Original-Ersatzteile für Ihr Gerät kaufen:
www.electrolux.com/shop
REPARATUR- UND KUNDENDIENST
Bitte verwenden Sie ausschliesslich Original-Ersatzteile für Ihre Produkte.
Halten Sie folgende Angaben bereit, wenn Sie sich an den Kundendienst
wenden: Modell, Produktnummer (PNC), Seriennummer.
Die Informationen finden Sie auf dem Typenschild.
Warnungs-/Sicherheitshinweise
Allgemeine Informationen und Empfehlungen
Informationen zum Umweltschutz
Änderungen vorbehalten.
DEUTSCH
1.
3
SICHERHEITSHINWEISE
Lesen Sie vor der Installation und Verwendung des
Gerätes die mitgelieferte Anleitung sorgfältig durch. Der
Hersteller ist nicht verantwortlich für Verletzungen oder
Schäden, die durch unsachgemässe Installation oder
Verwendung entstehen. Bewahren Sie die Anweisungen
immer an einem sicheren und zugänglichen Ort auf, um
sie später wiederverwenden zu können.
1.1 Sicherheit von Kindern und schutzbedürftigen
Personen
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und
Personen mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mit
mangelnder Erfahrung und/oder mangelndem Wissen
nur dann verwendet werden, wenn sie durch eine für
ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt
werden oder in die sichere Verwendung des Geräts
eingewiesen wurden und die mit dem Gerät
verbundenen Gefahren verstanden haben.
Kinder zwischen 3 und 8 Jahren sowie Personen mit
schweren Behinderungen oder Mehrfachbehinderung
sollten vom Gerät ferngehalten werden, wenn sie nicht
ständig beaufsichtigt werden.
Halten Sie Kinder unter 3 Jahren vom Gerät fern,
wenn sie nicht ständig beaufsichtigt werden.
Lassen Sie Kinder nicht mit dem Gerät spielen.
Halten Sie sämtliches Verpackungsmaterial von
Kindern fern, und entsorgen Sie es angemessen.
Halten Sie Kinder und Haustiere vom Gerät fern, wenn
es in Betrieb oder in der Abkühlphase ist. Zugängliche
Teile werden während des Betriebs heiss.
Falls Ihr Gerät mit einer Kindersicherung ausgestattet
ist, sollte diese aktiviert werden.
Wartung oder Reinigung des Geräts darf nicht von
Kindern ohne Aufsicht erfolgen.
4
www.electrolux.com
1.2 Allgemeine Sicherheit
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Installation des Geräts und der Austausch des
Kabels muss von einer Fachkraft vorgenommen
werden.
ACHTUNG: Das Gerät und die zugänglichen
Geräteteile werden während des Betriebs heiss.
Achten Sie darauf, die Heizelemente nicht zu
berühren.
Verwenden Sie zum Anfassen des Zubehörs und der
Töpfe wärmeisolierende Handschuhe.
Trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung,
bevor Sie Wartungsarbeiten vornehmen.
ACHTUNG: Vergewissern Sie sich, dass das Gerät
ausgeschaltet ist, bevor Sie die Lampe austauschen,
um einen Stromschlag zu vermeiden.
Verwenden Sie das Gerät nicht, bevor es in den
Einbauschrank gesetzt wird.
Reinigen Sie das Gerät nicht mit einem
Dampfstrahlreiniger.
Benutzen Sie zum Reinigen der Glastür keine
scharfen Scheuermittel oder Metallschwämmchen; sie
können die Glasfläche verkratzen und zum
Zersplittern der Scheibe führen.
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom
Hersteller, seinem autorisierten Kundenservice oder
einer gleichermassen qualifizierten Person
ausgetauscht werden, um Gefährdungen durch
elektrischen Strom zu vermeiden.
Ziehen Sie die Einhängegitter erst vorne und dann
hinten von der Seitenwand weg und nehmen Sie sie
heraus. Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter
die oben aufgeführten Schritte in umgekehrter
Reihenfolge durch.
Gemäss den Verdrahtungsregeln muss bei
Festverdrahtung eine Vorrichtung zur Trennung des
Gerätes von der Spannungsversorgung vorhanden
sein.
DEUTSCH
•
5
Verwenden Sie ausschliesslich den für dieses Gerät
empfohlenen Temperatursensor
(Speisenthermometer).
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN
2.1 Installation
WARNUNG!
Das Gerät darf nur von einer
Fachkraft installiert werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Entfernen Sie die gesamte
Verpackung.
Montieren oder verwenden Sie ein
beschädigtes Gerät nicht.
Halten Sie sich an die mitgelieferte
Montageanleitung.
Seien Sie beim Bewegen des Gerätes
vorsichtig, da es sehr schwer ist.
Tragen Sie stets
Sicherheitshandschuhe und festes
Schuhwerk.
Ziehen Sie das Gerät nicht am
Türgriff.
Installieren Sie das Gerät an einem
sicheren, geeigneten Aufstellort, der
die Installationsanforderungen erfüllt.
Die Mindestabstände zu anderen
Geräten und Küchenmöbeln sind
einzuhalten.
Prüfen Sie vor Montage des Geräts,
dass sich die Ofentür unbehindert
öffnen lässt.
Das Gerät ist mit einem elektrischen
Kühlsystem ausgestattet. Aus diesem
Grund muss es an die
Stromversorgung angeschlossen
werden.
Das Einbaugerät muss die
Beständigkeitsanforderungen nach
DIN 68930 erfüllen.
Mindesthöhe des
Schranks (Mindest‐
höhe des Schranks
unter Arbeitsplatte)
762 (762) mm
Breite des Schranks
550 mm
Tiefe des Schranks
605 (580) mm
Höhe der Vordersei‐
te des Geräts
757 mm
Höhe der Rückseite
des Geräts
739 mm
Breite der Vorder‐
seite des Geräts
549 mm
Breite der Rückseite
des Geräts
548 mm
Tiefe des Gerätes
567 mm
Einbautiefe des Ge‐
rätes
546 mm
Tiefe bei geöffneter
Tür
1017 mm
Mindesthöhe der
Lüftungsöffnung.
Öffnung auf unten
auf der Rückseite.
550 x 20 mm
Befestigungs‐
schrauben
4 x 12 mm
2.2 Elektrischer Anschluss
WARNUNG!
Brand- und
Stromschlaggefahr.
•
•
•
•
•
•
Alle elektrischen Anschlüsse sind von
einem geprüften Elektriker
vorzunehmen.
Das Gerät muss geerdet sein.
Achten Sie darauf, dass die Werte auf
dem Typenschild den elektrischen
Nennwerten der Netzversorgung
entsprechen.
Schliessen Sie das Gerät unbedingt
an eine sachgemäss installierte
Schutzkontaktsteckdose an.
Verwenden Sie keine
Mehrfachsteckdosen oder
Verlängerungskabel.
Achten Sie darauf, Netzstecker und
Netzkabel nicht zu beschädigen. Falls
das Netzkabel des Geräts ersetzt
werden muss, lassen Sie diese Arbeit
6
www.electrolux.com
•
•
•
•
•
•
•
•
durch unseren autorisierten
Kundendienst durchführen.
Achten Sie darauf, dass das
Netzkabel die Gerätetür nicht berührt
oder in ihre Nähe gelangt,
insbesondere wenn die Tür heiss ist.
Alle Teile, die gegen direktes
Berühren schützen, sowie die
isolierten Teile müssen so befestigt
werden, dass sie nicht ohne
Werkzeug entfernt werden können.
Stecken Sie den Netzstecker erst
nach Abschluss der Montage in die
Steckdose. Stellen Sie sicher, dass
der Netzstecker nach der Montage
noch zugänglich ist.
Falls die Steckdose lose ist,
schliessen Sie den Netzstecker nicht
an.
Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn
Sie das Gerät vom Netzstrom trennen
möchten. Ziehen Sie stets am
Netzstecker.
Verwenden Sie nur geeignete
Trenneinrichtungen: Überlastschalter,
Sicherungen (Schraubsicherungen
müssen aus dem Halter entfernt
werden können), Erdschlüsse,
Kontakte.
Die elektrische Installation muss eine
Trenneinrichtung aufweisen, mit der
Sie das Gerät allpolig von der
Stromversorgung trennen können. Die
Trenneinrichtung muss mit einer
Kontaktöffnungsbreite von
mindestens 3 mm ausgeführt sein.
Dieses Gerät wird ohne Netzstecker
oder Netzkabel geliefert.
•
•
•
•
•
•
•
WARNUNG!
Risiko von Schäden am
Gerät.
•
2.3 Gebrauch
WARNUNG!
Verletzungs-, Verbrennungsund Stromschlaggefahr oder
Explosionsgefahr.
•
•
•
•
•
Dieses Gerät ist ausschliesslich zur
Verwendung im Haushalt bestimmt.
Nehmen Sie keine technischen
Änderungen am Gerät vor.
Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht
abgedeckt werden.
Lassen Sie das Gerät bei Betrieb
nicht unbeaufsichtigt.
Schalten Sie das Gerät nach jedem
Gebrauch aus.
Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn das Gerät in
Betrieb ist. Es kann heisse Luft
austreten.
Bedienen Sie das Gerät nicht mit
feuchten oder nassen Händen oder
wenn es mit Wasser in Kontakt
gekommen ist.
Üben Sie keinen Druck auf die
geöffnete Gerätetür aus.
Benutzen Sie das Gerät nicht als
Arbeits- oder Abstellfläche.
Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig.
Bei Verwendung von Zutaten, die
Alkohol enthalten, kann ein AlkoholLuftgemisch entstehen.
Achten Sie beim Öffnen der Tür
darauf, dass keine Funken oder
offenen Flammen in das Gerät
gelangen.
Platzieren Sie keine entflammbaren
Produkte oder Gegenstände, die mit
entflammbaren Produkten benetzt
sind, im Gerät, auf dem Gerät oder in
der Nähe des Geräts.
•
•
Um Beschädigungen und
Verfärbungen der Emailbeschichtung
zu vermeiden:
– Stellen Sie feuerfestes Geschirr
oder andere Gegenstände nicht
direkt auf den Boden des Geräts.
– Legen Sie keine Aluminiumfolie
direkt auf den Garraumboden des
Geräts.
– Füllen Sie kein Wasser in das
heisse Gerät.
– Lassen Sie nach Abschluss des
Garvorgangs kein feuchtes
Geschirr oder feuchte Speisen im
Gerät stehen.
– Gehen Sie beim Herausnehmen
oder Einsetzen der
Innenausstattung sorgfältig vor.
Verfärbungen der Emaille- oder
Edelstahlbeschichtung haben keine
Auswirkung auf die Leistung des
Geräts.
Verwenden Sie für feuchte Kuchen
das tiefe Blech. Fruchtsäfte können
bleibende Flecken verursachen.
DEUTSCH
•
•
•
Dieses Gerät ist nur zum Kochen
bestimmt. Jeder andere Gebrauch ist
als bestimmungsfremd anzusehen,
zum Beispiel das Beheizen eines
Raums.
Die Backofentür muss beim Betrieb
geschlossen sein.
Ist das Gerät hinter einer Möbelfront
(z. B. einer Tür) installiert, achten Sie
darauf, dass die Tür während des
Gerätebetriebs nicht geschlossen
wird. Wärme und Feuchtigkeit können
sich hinter einer geschlossenen
Möbelplatte bilden und dadurch das
Gerät, den Umbauschrank oder den
Boden beschädigen. Schliessen Sie
die Möbelplatte erst, wenn das Gerät
nach Gebrauch vollständig abgekühlt
ist.
2.4 Reinigung und Pflege
WARNUNG!
Verletzungs-, Brandgefahr
sowie Risiko von Schäden
am Gerät.
•
•
•
•
•
•
•
Schalten Sie vor Wartungsarbeiten
immer das Gerät aus und ziehen Sie
den Netzstecker aus der Steckdose.
Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät abgekühlt ist. Es besteht die
Gefahr, dass die Glasscheiben
brechen.
Ersetzen Sie die Türglasscheiben
umgehend, wenn sie beschädigt sind.
Wenden Sie sich an den autorisierten
Kundendienst.
Gehen Sie beim Aushängen der Tür
sorgsam vor, Die Tür ist schwer!
Reinigen Sie das Gerät regelmässig,
um eine Abnutzung des
Oberflächenmaterials zu verhindern.
Reinigen Sie das Gerät mit einem
weichen, feuchten Tuch. Verwenden
Sie ausschliesslich Neutralreiniger.
Benutzen Sie keine Scheuermittel,
scheuernde
Reinigungsschwämmchen,
Lösungsmittel oder
Metallgegenstände.
Falls Sie ein Ofenspray verwenden,
befolgen Sie die
Sicherheitsanweisungen auf seiner
Verpackung.
•
7
Reinigen Sie die katalytische
Emailbeschichtung (falls vorhanden)
nicht mit Reinigungsmitteln.
2.5 Dampfgaren
WARNUNG!
Verbrennungsgefahr und
Risiko von Schäden am
Gerät.
•
Freigesetzter Dampf kann zu
Verbrennungen führen.
– Öffnen Sie die Gerätetür
vorsichtig, wenn die Funktion
eingeschaltet ist. Es kann Dampf
austreten.
– Öffnen Sie die Gerätetür nach
dem Dampfgaren vorsichtig.
2.6 Beheizbare Schublade
WARNUNG!
Brand- und
Verbrennungsgefahr.
•
•
Die beheizbare Schublade wird heiss,
wenn Sie sie einschalten.
Bewahren Sie keine entflammbaren
Gegenstände in dem Gerät oder in
der beheizbaren Schublade auf.
2.7 Innenbeleuchtung
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
•
•
•
Die Leuchtmittel in diesem Gerät sind
nur für Haushaltsgeräte geeignet.
Benutzen Sie sie nicht zur
Raumbeleuchtung.
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung, bevor Sie die
Lampe austauschen.
Verwenden Sie stets nur eine Lampe
mit der gleichen Leistung..
2.8 Service
•
•
Zur Reparatur des Geräts wenden Sie
sich an einen autorisierten
Kundendienst.
Dabei dürfen ausschliesslich
Originalersatzteile verwendet werden.
8
www.electrolux.com
2.9 Entsorgung
•
WARNUNG!
Verletzungs- oder
Erstickungsgefahr.
•
•
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung.
Schneiden Sie das Netzkabel in der
Nähe des Geräteanschlusses ab, und
entsorgen Sie es.
Entfernen Sie das Türschloss, um zu
verhindern, dass sich Kinder oder
Haustiere im Gerät einschliessen.
3. GERÄTEBESCHREIBUNG
3.1 Gesamtansicht
1
2
3
4
5
5
6
4
11
3
7
2
8
1
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Bedienfeld
Elektronischer Programmspeicher
Wassertank
Buchse für Speisenthermometer
Heizelement
Lampe
Ventilator
Auslass des Entkalkungsrohrs
Einhängegitter, herausnehmbar
Schublade
Einschubebenen
9
3.2 Zubehörteile
Für Kuchen und Plätzchen.
Gitterrost
Kuchenblech hochrandig
Für Kochgeschirr, Kuchenformen,
Braten.
Zum Backen und Braten oder zum
Auffangen von austretendem Fett.
Kuchenblech
Speisenthermometer
DEUTSCH
Zum Messen der Temperatur in Speisen.
können in der Schublade Geschirr
vorwärmen.
Beheizbare Schublade
Die beheizbare Schublade befindet sich
unterhalb des Backofengarraums. Sie
4. BEDIENEN DES GERÄTS
4.1 Bedienfeld
1
2
3
4
5
6
7
Funktion
Bemerkung
1
Ein/Aus
Zum Ein- und Ausschalten des Geräts.
2
Beleuchtung
Zum Ein- und Ausschalten der Beleuchtung.
3
Display
Anzeige der aktuellen Geräteeinstellungen.
Zum Ändern der Einstellungen und Navigieren des Menüs.
4
Drehschalter
Schalten Sie das Gerät durch Drücken von
ein.
Halten Sie den Drehschalter eingedrückt, um den Einstel‐
lungsbildschirm aufzurufen.
Halten Sie den Drehschalter eingedrückt, um durch das
Menü zu navigieren.
Halten Sie den Drehschalter eingedrückt, um eine Einstel‐
lung zu bestätigen oder das ausgewählte Untermenü auf‐
zurufen.
Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, finden Sie die
Option Zurück in der Menüliste oder bestätigen Sie eine
ausgewählte Einstellung.
5
Zum Einschalten der ausgewählten Funktion.
6
Zum Ausschalten der ausgewählten Funktion.
7
Anzeige für beheizbare Schublade
9
10
www.electrolux.com
4.2 Display
Nach dem Einschalten erscheint der
Hauptbildschirm mit der Ofenfunktion und
der Standardtemperatur im Display.
150°C
14:05
A
BC
D E F
Menu
170°C
25min
1h 15m
85°C
Options
Das Display mit maximaler Zahl an einge‐
stellten Funktionen:
A.
B.
C.
D.
E.
Erinnerung
Garzeitmesser
Ofenfunktion und Temperatur
Optionen oder Uhrzeit
Dauer und Endzeit einer Funktion
oder Speisenthermometer
F. Menü
5. VOR DEM ERSTEN GEBRAUCH
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
5.1 Reinigung vor der ersten
Benutzung
Entfernen Sie alle Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter aus
dem Ofen.
Siehe Kapitel „Reinigung und Pflege“.
Reinigen Sie den Ofen und das Zubehör
vor der ersten Inbetriebnahme.
Setzen Sie das Zubehör und die
herausnehmbaren Einhängegitter wieder
in ihrer ursprünglichen Position ein.
5.2 Erstanschluss
Sie müssen die Sprache, die Helligkeit
des Displays, Wasserhärte und die
Uhrzeit einstellen.
5.3 Vorheizen
Entfernen Sie vor dem ersten Gebrauch
das gesamte Zubehör und heizen Sie
den Backofen vor.
1. Stellen Sie folgende Funktion ein:
Ober-/Unterhitze
und die
Höchsttemperatur.
2. Lassen Sie den Ofen 1 Stunde
eingeschaltet.
3. Stellen Sie folgende Funktion ein:
Heissluft
und die
Höchsttemperatur.
4. Lassen Sie den Ofen 15 Minuten
eingeschaltet.
Beim Vorheizen kann das Gerät Geruch
und Rauch verströmen. Vergewissern
Sie sich, dass die Raumbelüftung
ausreichend ist.
5.4 Einstellen des
Wasserhärtegrads
Nachdem Sie das Gerät an die
Spannungsversorgung angeschlossen
haben, müssen Sie den
Wasserhärtegrad einstellen.
Die Tabelle unten zeigt den
Wasserhärtebereich mit dem
zugehörigen Kalkgehalt (mmol/l) und die
Qualität des Wassers.
DEUTSCH
Wasserhärte
11
Kalkgehalt
(mmol/l)
Kalkgehalt (mg/l)
Wasserklas‐
sifizierung
Klasse
dH
1
0-7
0 - 1.3
0 - 50
Weich
2
7 - 14
1.3 - 2.5
50 - 100
Mittelhart
3
14 - 21
2.5 - 3.8
100 - 150
Hart
4
über 21
über 3,8
über 150
Sehr hart
Überschreitet die Wasserhärte die in der
Tabelle angegebenen Werte, füllen Sie
den Wassertank mit Tafelwasser. Sie
können zur Überprüfung der
Wasserhärte Teststreifen verwenden
oder sich an Ihren Wasserversorger
wenden.
Den Wasserhärtegrad können Sie in
folgendem Menü ändern:
Grundeinstellungen / Wasserhärte.
6. TÄGLICHER GEBRAUCH
5. Stellen Sie die Temperatur ein und
bestätigen Sie.
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
6.1 Ofenfunktionen
Zum Ein- und Ausschalten der
Ofenfunktionen.
1. Schalten Sie den Backofen ein.
2. Halten Sie den Drehschalter
eingedrückt.
Die zuletzt verwendete Funktion ist
unterstrichen.
3. Drücken Sie den Drehschalter, um
das Untermenü aufzurufen, und
drehen Sie ihn, um eine Ofenfunktion
auszuwählen.
4. Drücken Sie den Drehschalter zur
Bestätigung.
6. Drücken Sie
. Das
Speisenthermometer kann jederzeit
vor oder während des Garvorgangs
eingesteckt werden. Einige
Funktionen umfassen eine Reihe von
Popupfenstern. Drücken Sie den
Drehschalter, um zum nächsten
Popupfenster zu navigieren. Nach
der letzten Bestätigung startet die
Funktion.
Zum Ausschalten einer Funktion drücken
Sie
.
Bei einigen Ofenfunktionen
kann sich die Lampe bei
Temperaturen unter 60 °C
automatisch ausschalten.
Ofenfunktionen: Sonderfunktionen
Ofenfunktion
Anwendung
Zum Zubereiten von zarten und saftigen Bra‐
ten.
Niedertemp.-Automatik
Zum Warmhalten von Speisen.
Warmhalten
12
www.electrolux.com
Ofenfunktion
Anwendung
Zum Vorwärmen der Teller vor dem Servieren.
Teller Wärmen
Zum Einkochen von Gemüse (z. B. Gurken).
Einkochen
Zum Dörren von in Scheiben geschnittenen
Früchten, Gemüse und Pilzen.
Trocknen
Auftauen
Zum Auftauen von Speisen (Gemüse und
Früchte). Die Auftauzeit hängt von der Menge
und Grösse der Tiefkühlgerichte ab.
Für Aufläufe wie Lasagne oder Kartoffelgratin.
Zum Gratinieren und Überbacken.
Überbacken
Zum Gehen lassen von Hefeteig vor dem Ba‐
cken.
Gärstufe
Ofenfunktionen: Standardfunktionen
Ofenfunktion
Heissluft
Heissluft + Unterhitze
Anwendung
Zum Backen und Braten auf drei Einschubebe‐
nen und zum Dörren von Lebensmitteln.Stellen
Sie eine 20–40 °C niedrigere Backofentempe‐
ratur ein als bei Ober-/Unterhitze.
Zum Backen auf einer Ebene für Gerichte mit
einer intensiveren Bräunung und einem knusp‐
rigen Boden. Stellen Sie eine 20–40 °C niedrig‐
ere Backofentemperatur ein als bei Ober-/
Unterhitze.
Zum Backen und Braten auf einer Einschub‐
ebene.
Ober-/Unterhitze
Unterhitze + Heissluftgrillen
Damit Tiefkühlprodukte (z. B. Pommes Frites,
Kartoffelwedges und Frühlingsrollen) schön
knusprig werden.
DEUTSCH
Ofenfunktion
13
Anwendung
Zum Grillen von dünnen Speisen und zum
Toasten von Brot.
Grill
Heissluftgrillen
Zum Braten grosser Fleischstücke oder von
Geflügel mit Knochen auf einer Einschubebe‐
ne. Zum Gratinieren und Überbacken.
Zum Backen von Kuchen mit knusprigen Bö‐
den und zum Einkochen von Lebensmitteln.
Unterhitze
Feuchte Umluft
Diese Funktion dient zum Energiesparen beim
Kochen. Bei Verwendung dieser Funktion kann
die Temperatur im Garraum von der eingestell‐
ten Temperatur abweichen. Die Restwärme
wird genutzt. Die Heizleistung kann reduziert
werden. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel „Täglicher Gebrauch“, Hinweise zu
Feuchte Umluft.
Ofenfunktionen: Dampf
Ofenfunktion
Feuchtigkeit, niedrig
Regenerieren
Brot Backen
Anwendung
Diese Funktion ist geeignet für Fleisch, Geflü‐
gel, Ofengerichte und Schmorgerichte. Durch
die Kombination von Dampf und Hitze wird
Fleisch zart und saftig und erhält eine knuspri‐
ge Oberfläche.
Das Aufwärmen von Speisen mit Dampf ver‐
hindert die Austrocknung der Oberfläche. Dies
stellt eine sanfte und gleichmässige Wärme
bereit und belebt den Geschmack sowie das
Aroma der Speisen, als ob sie frisch zubereitet
wären. Mit dieser Funktion können Sie die
Speisen direkt auf einem Teller aufwärmen.
Sie können mehrere Teller gleichzeitig auf ver‐
schiedenen Einschubebenen aufwärmen.
Verwenden Sie diese Funktion, um beim Ba‐
cken von Brot und Brötchen professionelle Er‐
gebnisse zu erhalten: knusprig, braun und mit
glänzender Kruste.
Hinweise für: Feuchte Umluft
Diese Funktion wurde verwendet, um der
Energieeffizienzklasse und den
Anforderungen an umweltgerechte
Gestaltung gemäss EU 65/2014 und EU
66/2014 zu entsprechen. Prüfungen
nach EN 60350-1.
14
www.electrolux.com
Die Ofentür sollte beim Garen
geschlossen werden, damit die Funktion
nicht unterbrochen wird und um
sicherzustellen, dass der Ofen möglichst
energiesparend funktioniert.
Wenn Sie diese Funktion verwenden,
schaltet die Ofenbeleuchtung nach 30 s
automatisch aus.
Die Garanweisungen finden
Sie im Kapitel „Tipps und
Tricks“, Feuchte Umluft.
Weitere Empfehlungen zum
Energiesparen finden Sie im
Kapitel „Energieeffizienz“,
Energie sparen.
Garen mit der Dampffunktion
Der Deckel des Wassertanks befindet
sich im Bedienfeld.
WARNUNG!
Verwenden Sie nur kaltes
Leitungswasser. Verwenden
Sie kein gefiltertes
(entmineralisiertes) oder
destilliertes Wasser.
Verwenden Sie keine
anderen Flüssigkeiten.
Füllen Sie keine brennbaren
oder alkoholhaltigen
Flüssigkeiten in den
Wassertank.
1. Drücken Sie auf den Deckel des
Wassertanks, um ihn zu öffnen.
2. Füllen Sie den Wassertank bis zur
Höchstgrenze mit kaltem Wasser auf
(ca. 950 ml), bis ein akustisches
Signal ertönt oder das Display eine
Meldung anzeigt. Füllen Sie den
Wassertank nicht über die
Höchstgrenze hinaus. Ansonsten
besteht das Risiko eines
3.
4.
5.
6.
Wasseraustritts oder -überlaufs oder
einer Beschädigung von
Einrichtungsgegenständen.
Drücken Sie den Wassertank in
seine ursprüngliche Position.
Schalten Sie den Backofen ein.
Stellen Sie eine Dampfgarfunktion
und die Temperatur ein.
Stellen Sie bei Bedarf folgende
Funktion ein: Dauer
oder:
Endzeit
.
Nach ca. 2 Minuten ist der Dampf
sichtbar. Sobald der Ofen die
eingestellte Temperatur erreicht hat,
ertönt der Signalton.
Ist das Wasser im Wassertank fast
aufgebraucht, ertönt der Signalton,
und der Wassertank muss wie oben
beschrieben aufgefüllt werden, um
mit dem Garen fortzufahren.
Am Ende der Garzeit ertönt ein
akustisches Signal.
7. Schalten Sie den Backofen aus.
8. Leeren Sie den Wassertank nach
dem Dampfgaren.
Siehe Reinigungsfunktion: Entleeren
des Tanks.
VORSICHT!
Der Ofen ist heiss. Es
besteht
Verbrennungsgefahr!
9. Nach dem Dampfgaren kann sich
Kondensat auf dem Boden des
Garraums ansammeln. Trocknen Sie
stets den Garraum, wenn der Ofen
abgekühlt ist.
Lassen Sie den Ofen bei geöffneter Tür
vollständig trocknen. Um das Trocknen
zu beschleunigen, können Sie die Tür
schliessen und den Ofen mit der
Funktion Heissluft bei einer Temperatur
von 150° C etwa 15 Minuten lang
aufheizen.
6.2 Menü
Menüpunkt
Anwendung
VarioGuide
Liste mit Automatikprogrammen.
Reinigung
Liste mit Reinigungsprogrammen.
Grundeinstellungen
Einstellen der Gerätekonfiguration.
DEUTSCH
15
Untermenü von: Reinigung
Untermenü
Beschreibung
Spülen
Verfahren zum Spülen und Reinigen des Dampfer‐
zeugungskreislaufs nach häufigem Gebrauch der
Dampfgarfunktionen.
Entleeren des Tanks
Programm zum Entleeren des Restwassers aus
dem Wassertank nach Verwendung der Dampffunk‐
tionen.
Reinigung
Katalyse.
Entkalken
Verfahren zum Reinigen des Dampferzeugungs‐
kreislaufs von Kalksteinrückständen.
Untermenü von: Grundeinstellungen
Untermenü
Beschreibung
Kindersicherung
Wenn die Kindersicherung eingeschaltet ist, kann
der Ofen nicht versehentlich aktiviert werden. Sie
können diese Funktion über das Menü Grundeinstel‐
lungen aktivieren oder deaktivieren. Nach dem Akti‐
vieren erscheint beim Einschalten des Ofens „Kin‐
dersicherung“ im Display. Um den Backofenbetrieb
zu ermöglichen, wählen Sie die Buchstaben des Co‐
des mit dem Drehschalter in folgender Reihenfolge
aus: A B C.
Schnellaufheizung
Verkürzt die Aufheizzeit als Standardeinstellung. Bit‐
te beachten Sie, dass dies nur für einige Ofenfunkti‐
onen verfügbar ist.
Heat + Hold
Hält zubereitete Speisen 30 Minuten lang nach Ab‐
schluss des Garens warm. Um die Funktion früher
auszuschalten, drücken Sie den Drehschalter. Wenn
diese Funktion aktiv ist, erscheint die Meldung
„Warmhalten“ im Display. Bitte beachten Sie, dass
dies nur für einige Ofenfunktionen verfügbar ist, und
wenn die Dauer eingestellt ist.
Zeitverlängerung
Zum Verlängern der voreingestellten Garzeit. Bitte
beachten Sie, dass dies nur für einige Ofenfunktio‐
nen verfügbar ist.
Konfiguration
Zum Einstellen der Ofenkonfiguration.
Service
Zeigt die Softwareversion und die Konfiguration an.
16
www.electrolux.com
Untermenü von: Konfiguration
Untermenü
Beschreibung
Sprache
Stellt die Sprache für den Ofen ein.
Uhrzeit
Stellt die aktuelle Uhrzeit und das Datum ein.
Tastentöne
Schaltet die Töne der Sensorfelder ein und aus. Es
ist nicht möglich, diese Signaltöne zu deaktivieren
für:
,
.
Signaltöne
Schaltet die Alarmsignale ein und aus.
Lautstärke
Stellt die Lautstärke der Tastentöne und Signale ein.
Helligkeit des Displays
Stellt die Helligkeit des Displays ein.
Wasserhärte
Stellt die Wasserhärte ein.
Untermenü von: Service
Untermenü
Beschreibung
DEMO
Aktivierungs-/Deaktivierungscode: 2468
Lizenzen anzeigen
Informationen zu den Lizenzen.
Software-Version anzeigen
Informationen zur Softwareversion.
Werkseinstellungen
Auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
Untermenü von: VarioGuide
Für jedes Gericht in diesem Untermenü
wird eine Funktion und Temperatur
empfohlen. Diese Werte können auf
Wunsch vom Benutzer manuell
angepasst werden.
Für einige Gerichte können Sie
ausserdem die Zubereitungsart
auswählen:
• Speisenthermometer
Den Grad, zu dem das Gericht zubereitet
werden soll:
• Blutig oder Weniger
• Mittel
• Durch oder Mehr
Speisenkategorie: Fleisch und Fisch
Fleisch
Rindfleisch
Filetstück
Braten
Hackbraten
Roastbeef
Skandina‐
visch
DEUTSCH
Fleisch
Schweine‐
fleisch
Fisch
Lenden‐
stück
Gekühlt
Fisch, ganz
Geräuchert
Mittel
Braten
Schinken
gross
Gebraten
Gedämpft
Gnagi, vor‐
gekocht
Lenden‐
stück
Beilagen
Gnagi
Wild
Rücken
Kartoffel‐
wedges
Keule
Rösti
Hirsch
Hase
Rücken
Rücken
Keule
Geflügel
Ganz
Halbiert
Keulen
Flügel
Ente
Gans
Truthahn
Pommes
Frites
Kroketten
Braten
Keule
Poulet
Fischstäb‐
chen
Gerichte
Braten
Lamm
Fischaufläu‐
fe
Speisenkategorie: Beilagen/
Ofengerichte
Rippchen
Kalb
klein
Ganz
Brust
Ofengerich‐ Lasagne,
te
frisch
Kartoffel‐
gratin
Nudelauf‐
lauf
Gemüse‐
gratin
Pikanter
Auflauf
Gemüse‐
auflauf
17
18
www.electrolux.com
Speisenkategorie: Pikant backen
Gericht
Gericht
Gekühlt
Dünn
Dick
Pizza
Speisenkategorie: Dessert/Gebäck
Gefroren
Kuchen in
Backform
Apfelku‐
chen
Dünn
Dick
Käseku‐
chen
Snacks
Apfelku‐
chen, ge‐
deckt
Gekühlt
Quiche
Dünn
Dick
Gekühlt
Mürbeteig‐
boden
Baguette
Weissbrot
Tortenbo‐
den aus
Rührteig
Dunkles
Brot
Sandku‐
chen
Roggenbrot
Biskuit
Vollkornbrot
Tarten
Ciabatta
Brot
Fladenbrot
Butterzopf
Gefroren
Vorgeba‐
cken
Gekühlt
Brötchen
Gefroren
Mandelku‐
chen
Blechku‐
chen
Apfelstru‐
del, gefro‐
ren
Baguette
Brownies
Brot
Käseku‐
chen
Christstol‐
len
Obstkuchen Mürbeteig
Rührteig
Vorgeba‐
cken
Hefeteig
Biskuit
Zuckerku‐
chen
Biskuitrolle
Wähe, süss
Hefekuchen
DEUTSCH
Gericht
19
Gericht
Kleinge‐
bäck
Kleinge‐
bäck
Süsser Auf‐
lauf
Windbeutel
Eclairs
Meringues
Muffins
Feingebäck
BlätterteigKleinge‐
bäck
MürbeteigPlätzchen
6.3 Optionen
Optionen
Beschreibung
Timer-Einstellungen
Enthält eine Liste der Uhrfunktionen.
Schnellaufheizung
Verkürzt die Aufheizzeit. Dies ist nur für einige
Ofenfunktionen verfügbar.
Set + Go
Um eine Funktion einzustellen und sie später zu ak‐
tivieren, drücken Sie auf ein beliebiges Symbol auf
dem Bedienfeld.
6.4 Restwärme
Das Display zeigt die Restwärme an,
sobald Sie den Ofen ausschalten. Sie
können die Restwärme zum Warmhalten
der Speisen benutzen.
7. UHRFUNKTIONEN
7.1 Timer-Einstellungen
Uhrfunktion
Anwendung
Garzeitmesser
Dauer
Überwacht die Betriebsdauer der Funkti‐
on.Garzeitmesser – Sie können dies einund ausschalten.
Zum Einstellen der Betriebsdauer einer
Funktion. Die maximale Zeit beträgt 23 h 59
min.
20
www.electrolux.com
Uhrfunktion
Anwendung
Endzeit
Erinnerung
Zum Einstellen der Abschaltzeit einer Ofen‐
funktion (max. 23 h 59 min). Sie ist nicht ver‐
fügbar für: Speisenthermometer.
Zum Einstellen einer Countdownzeit. Die
maximale Zeit beträgt 23 h 59 min.
Sie können diese Funktion verwenden,
wenn der Ofen ausgeschaltet ist.
- wählen und Zeit einstellen. Wenn die
Zeit abgelaufen ist, ertönt der Signalton.
Drücken Sie den Drehschalter, um den Sig‐
nalton abzuschalten.
8. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
8.1 Speisenthermometer
Das Speisenthermometer misst die
Temperatur in der Speise. Das Gerät
wird ausgeschaltet, sobald die Speise
die eingestellte Temperatur erreicht hat.
Zwei Temperaturen sind einzustellen:
•
•
Die Backofentemperatur (min. 120
°C),
die Kerntemperatur.
VORSICHT!
Verwenden Sie nur das
mitgelieferte Zubehör und
die Originalersatzteile.
Anleitung für beste Ergebnisse:
• Die Zutaten sollten Raumtemperatur
haben.
• Das Speisenthermometer kann nicht
für flüssige Speisen verwendet
werden.
• Während des Garvorgangs muss das
Speisenthermometer in der Speise
und der Stecker in der Buchse
bleiben.
• Verwenden Sie die empfohlenen
Einstellungen für die Kerntemperatur
der Speise.
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Tipps und
Hinweise“.
Das Gerät berechnet das
voraussichtliche Ende des
Garvorgangs. Es ist
abhängig von der Menge
des Garguts, der
eingestellten Ofenfunktion
und der Temperatur.
Speisekategorien: Fleisch,
Geflügel und Fisch
1. Schalten Sie den Backofen ein.
2. Führen Sie die Spitze des
Speisenthermometer so ein, dass sie
sich in der Mitte des Fleischstücks
oder Fischs befindet, möglichst im
dicksten Teil. Achten Sie darauf,
dass sich mindestens 3/4 des
Speisenthermometer in der Speise
befinden.
3. Stecken Sie den Stecker des
Speisenthermometer in die Buchse
an der Vorderseite des Ofens.
DEUTSCH
21
der Auflaufform nicht berühren.
Im Display erscheint:
Speisenthermometer.
4. Stellen Sie die Kerntemperatur ein.
5. Stellen Sie die Ofenfunktion und, falls
notwendig, die Ofentemperatur ein.
Sobald das Gericht die eingestellte
Temperatur erreicht hat, ertönt ein
Signalton. Der Ofen schaltet automatisch
ab.
6. Drücken Sie den Drehschalter, um
den Signalton abzuschalten.
7. Ziehen Sie den Stecker des
Speisenthermometer aus der Buchse
heraus und nehmen Sie die Speise
aus dem Ofen.
WARNUNG!
Es besteht
Verbrennungsgefahr, da das
Speisenthermometer heiss
wird. Seien Sie vorsichtig,
wenn Sie den Stecker
ziehen und das
Thermometer aus dem
Gargut nehmen.
Speisekategorie: Auflauf
1. Schalten Sie den Backofen ein.
2. Geben Sie die Hälfte der Zutaten in
eine Auflaufform.
3. Stecken Sie die Spitze des
Speisenthermometer genau in die
Mitte des Auflaufs. Das
Speisenthermometer muss während
des Garvorgangs gestützt werden.
Verwenden Sie hierzu eine feste
Zutat. Verwenden Sie den Rand der
Auflaufform zum Abstützen des
Silikongriffs des
Speisenthermometer. Die Spitze des
Speisenthermometer darf den Boden
4. Bedecken Sie das
Speisenthermometer mit den
restlichen Zutaten.
5. Stecken Sie den Stecker des
Speisenthermometer in die Buchse
an der Vorderseite des Ofens.
Im Display erscheint:
Speisenthermometer.
6. Stellen Sie die Kerntemperatur ein.
7. Stellen Sie die Ofenfunktion und, falls
notwendig, die Ofentemperatur ein.
Sobald die Speise die eingestellte
Kerntemperatur erreicht hat, ertönt ein
Signalton. Der Ofen schaltet automatisch
ab.
8. Drücken Sie den Drehschalter, um
den Signalton abzuschalten.
9. Ziehen Sie den Stecker des
Speisenthermometer aus der Buchse
heraus und nehmen Sie die Speise
aus dem Ofen.
22
www.electrolux.com
WARNUNG!
Es besteht
Verbrennungsgefahr, da das
Speisenthermometer heiss
wird. Seien Sie vorsichtig,
wenn Sie den Stecker
ziehen und das
Thermometer aus dem
Gargut nehmen.
Ändern der Kerntemperatur
Sie können die Kerntemperatur und die
Backofentemperatur jederzeit während
des Garvorgangs ändern.
Gitterrost:
Schieben Sie den Gitterrost zwischen
die Führungsstäbe des Einhängegit‐
ters.
Kuchenblech / Kuchenblech, tief:
Schieben Sie das Kuchenblech /tiefe
Kuchenblech zwischen die Führungs‐
stäbe des Einhängegitters.
Gitterrost und Kuchenblech/ Ku‐
chenblech, tiefzusammen:
Schieben Sie das Kuchenblech /das
tiefe Kuchenblech zwischen die Füh‐
rungsstäbe des Einhängegitters und
den Gitterrost zwischen die Füh‐
rungsstäbe darüber.
1. Wählen Sie
auf dem Display.
2. Drehen Sie den Drehschalter, um die
Temperatur zu ändern.
3. Durch Drücken bestätigen.
8.2 Einsetzen des Zubehörs
Eine kleine Kerbe oben sorgt für mehr
Sicherheit. Diese Kerben dienen auch
als Kippsicherung. Der hohe Rand um
den Rost verhindert das Abrutschen von
Kochgeschirr.
DEUTSCH
8.3 Beheizbare Schublade
Sie können in der Schublade Geschirr
vorwärmen.
WARNUNG!
Das Geschirr wird heiss.
Die Temperatur wird automatisch
geregelt.
1. Schalten Sie die beheizbare
Schublade mit dem Schalter, der sich
auf der linken Seite des
23
Schubladengehäuses befindet, ein
oder aus.
Ist die beheizbare Schublade
eingeschaltet, leuchtet die
entsprechende Anzeige auf dem
Bedienfeld.
2. Verteilen Sie das Geschirr
gleichmässig in der Schublade.
3. Schichten Sie das Geschirr nach
halber Anwärmzeit um (unten und
oben vertauschen).
9. ZUSATZFUNKTIONEN
9.1 Abschaltautomatik
Der Ofen wird aus Sicherheitsgründen
nach einiger Zeit ausgeschaltet, wenn
eine Ofenfunktion eingeschaltet ist und
Sie die Einstellungen nicht ändern.
(°C)
(h)
30–115
12,5
120–195
8,5
200–230
5,5
Die Abschaltautomatik funktioniert nicht
mit den Funktionen:
Backofenbeleuchtung,
Speisenthermometer,Dauer, Endzeit.
9.2 Kühlgebläse
Wenn der Ofen in Betrieb ist, wird das
Kühlgebläse automatisch eingeschaltet,
um die Ofenflächen zu kühlen. Nach
dem Abschalten des Ofens läuft das
Kühlgebläse weiter, bis der Ofen
abgekühlt ist.
10. RATSCHLÄGE UND TIPPS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
10.1 Empfehlungen zum Garen
Die Temperaturen und Garzeiten in den Tabellen sind nur Richtwerte. Sie richten
sich nach den Rezepten, der Beschaffenheit und der Menge der verwendeten Zuta‐
ten.
Ihr Ofen backt oder brät unter Umständen anders als Ihr früherer Ofen. In den Tabel‐
len unten werden empfohlene Einstellungswerte von Temperatur, Gardauer und Ein‐
schubebene für spezifische Speisentypen aufgeführt.
Wenn Sie die Einstellungen für ein bestimmtes Rezept nicht finden können, suchen
Sie nach einem ähnlichen Rezept.
24
www.electrolux.com
10.2 Anmerkungen zu
besonderen Ofenfunktionen
(°C)
(Min.)
Nudelauflauf
170 190
40 - 50
Lasagne, frisch
170 180
45 - 55
Brot, 0,5 - 1 kg
180 190
45 - 60
Kartoffelgratin
160 170
50 - 60
Poulet, 1 kg
180 210
50 - 60
Kasseler, 0,6 - 1
kg, 2 Stunden zie‐
hen lassen
160 180
60 - 70
Roastbeef, 1 kg
180 200
60 - 90
Ente, 1,5 - 2 kg
180
70 - 90
Kalbsbraten, 1 kg
180
80 - 90
Schweinebraten, 1
kg
160 180
90 - 100
Warmhalten
Mit dieser Funktion können Sie Speisen
warmhalten. Die Temperatur wird
automatisch auf 80 °C eingestellt.
Teller Wärmen
Mit dieser Funktion können Sie Teller
und Schüsseln vor dem Servieren
aufwärmen. Die Temperatur wird
automatisch auf 70 °C eingestellt.
Stapeln Sie die Teller und Schüsseln
gleichmässig auf dem Gitterrost. Nutzen
Sie die erste Einschubebene Tauschen
Sie nach halber Aufwärmzeit den
Standort der Teller/Schüsseln.
Auftauen
Entfernen Sie die Verpackung und
richten Sie das Gericht auf einem Teller
an. Decken Sie die Speisen nicht ab, da
sich dadurch die Auftaudauer verlängert.
Nutzen Sie die erste Einschubebene
10.3 Feuchtigkeit, niedrig
Falls nicht anderweitig angegeben,
nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Gans, 3 kg, Nutzen 170
Sie die erste Ein‐
schubebene
130 170
10.4 Regenerieren
(°C)
(Min.)
200
15 - 20
Backfertige Baguet‐ 200
tes, 40 - 50 g
15 - 20
Brot/Brötchen, 40 60 g
25 - 35
Backfertige Bröt‐
chen
180 200
Backfertige Baguet‐ 200
tes, gefroren, 40 50 g
25 - 35
Hackbraten, roh,
0.5 kg
30 - 40
180
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
(° C)
(min)
Tellergerichte
120–130
15–20
Nudelauflauf
120–130
15–20
Reis
120–130
15–20
Knödel
120–130
15–20
10.5 Backen
Verwenden Sie beim ersten Backen eine
niedrige Temperatur.
DEUTSCH
25
Sie können die Backzeit um 10–15
Minuten verlängern, wenn Kuchen auf
mehreren Ebenen gebacken werden.
werden. Im Verlauf des Backens
gleichen sich die Unterschiede wieder
aus.
Kuchen und kleine Backwaren mit
verschiedenen Höhen bräunen nicht
immer gleichmässig. Bei
ungleichmässigem Bräunen braucht die
Temperatureinstellung nicht geändert zu
Während des Backens können sich die
Kuchenbleche im Ofen verziehen. Beim
Abkühlen kehren sie wieder zu ihrer
alten Form zurück.
10.6 Backtipps
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Unterseite des Ku‐ Die Einschubebene ist
chens ist nicht ausrei‐ nicht richtig.
chend gebacken.
Den Kuchen auf eine tiefere
Einschubebene stellen.
Der Kuchen fällt zu‐
sammen und wird
feucht oder streifig.
Die Ofentemperatur ist zu
hoch.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine etwas niedrigere Ofentem‐
peratur ein.
Die Ofentemperatur ist zu
hoch und die Backzeit zu
kurz.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine längere Backzeit und eine
niedrigere Ofentemperatur ein.
Die Ofentemperatur ist zu
niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine höhere Ofentemperatur
ein.
Die Backzeit ist zu lang.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine kürzere Backzeit ein.
Die Ofentemperatur ist zu
hoch und die Backzeit zu
kurz.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine längere Backzeit und eine
niedrigere Ofentemperatur ein.
Der Kuchenteig ist nicht
gleichmässig verteilt.
Verteilen Sie beim nächsten
Mal den Kuchenteig gleichmäs‐
sig auf dem Kuchenblech.
Der Kuchen ist zu tro‐
cken.
Der Kuchen ist unre‐
gelmässig gebacken.
Der Kuchen ist in der
Die Ofentemperatur ist zu
in einem Rezept ange‐ niedrig.
gebenen Backzeit
nicht fertig.
Stellen Sie beim nächsten Mal
eine etwas höhere Ofentempe‐
ratur ein.
26
www.electrolux.com
10.7 Backen auf einer Einschubebene
BACKEN IN FORMEN
(°C)
(Min.)
Gugelhupf / Bri‐
oche
Heissluft
150 - 160
50 - 70
1
Sandkuchen /
Früchtekuchen
Heissluft
140 - 160
70 - 90
1
Mürbeteig, Heizen Heissluft
Sie den leeren
Backofen vor
150 - 160
20 - 30
2
Tortenboden –
Rührteig
Heissluft
150 - 170
20 - 25
2
Käsekuchen
Ober-/Unterhitze 170 - 190
60 - 90
1
KUCHEN/GEBÄCK/BROT AUF KUCHENBLECHEN
Falls nicht anderweitig angegeben, heizen Sie den leeren Ofen auf.
(°C)
(Min.)
Hefezopf / Hefe‐
kranz, Vorheizen
ist nicht erforder‐
lich
Ober-/Unterhit‐
ze
170 - 190
30 - 40
3
Christstollen
Ober-/Unterhit‐
ze
160 - 180
50 - 70
2
Roggenbrot:
Ober-/Unterhit‐
ze
zuerst: 230
20
1
dann: 160 - 180
30 - 60
Windbeutel / Ec‐
lairs
Ober-/Unterhit‐
ze
190 - 210
20 - 35
3
Biskuitrolle,
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
10 - 20
3
Streuselkuchen,
Vorheizen ist
nicht erforderlich
Heissluft
150 - 160
20 - 40
3
DEUTSCH
KUCHEN/GEBÄCK/BROT AUF KUCHENBLECHEN
Falls nicht anderweitig angegeben, heizen Sie den leeren Ofen auf.
(°C)
(Min.)
190 - 210
20 - 30
3
Obstkuchen, Vor‐ Ober-/Unterhit‐
heizen ist nicht
ze
erforderlich
180
35 - 55
3
Hefekuchen mit
Ober-/Unterhit‐
empfindlichen Be‐ ze
lägen (z. B.
Quark, Rahm,
Pudding)
160 - 180
40 - 60
3
Mandelkuchen
mit Butter / Zu‐
ckerkuchen
Ober-/Unterhit‐
ze
BISKUITS
Nutzen Sie die dritte Einschubebene.
(°C)
(Min.)
Mürbeteig / Rührteig
Heissluft
150 - 160
15 - 25
Meringuen
Heissluft
80 - 100
120 - 150
Meringues
Heissluft
100 - 120
30 - 50
Hefeteigplätzchen
Heissluft
150 - 160
20 - 40
Blätterteigkleingebäck, Heissluft
Heizen Sie den leeren
Backofen vor
170 - 180
20 - 30
Brötchen, Heizen Sie
den leeren Backofen
vor
190 - 210
10 - 25
Ober-/Unterhitze
27
28
www.electrolux.com
10.8 Aufläufe und Gratins
Nutzen Sie die erste Einschubebene
(°C)
(Min.)
Nudelauflauf
Ober-/Unterhitze
180 - 200
45 - 60
Lasagne, frisch
Ober-/Unterhitze
180 - 200
25 - 40
Gemüsegratin, Heizen Heissluftgrillen
Sie den leeren Back‐
ofen vor
170 - 190
15 - 35
Mit Käse überbackene Heissluft
Baguettes
160 - 170
15 - 30
Milchreis
Ober-/Unterhitze
180 - 200
40 - 60
Fischaufläufe
Ober-/Unterhitze
180 - 200
30 - 60
Gefülltes Gemüse
Heissluft
160 - 170
30 - 60
10.9 Backen auf mehreren
Ebenen
PLÄTZCHEN
Verwenden der Funktion: Heissluft.
Für zwei Bleche nutzen Sie die erste und
vierte Einschubebene.
KUCHEN/GEBÄCK/BROT
AUF KUCHENBLECHEN
(° C)
(min)
Windbeutel / Eclairs,
Heizen Sie den leeren
Backofen vor
160–
180
25–45
Streuselkuchen, tro‐
cken
150–
160
30–45
(° C)
(min)
Mürbeteig-Plätzchen
150–
160
20–40
Meringuen
80–
100
130–
170
Meringues
100–
120
40–80
Hefeteigplätzchen
160–
170
30–60
Blätterteigkleingebäck, 170–
Heizen Sie den leeren 180
Backofen vor
30–50
Brötchen
20–30
180
10.10 Tipps zum Rösten
Verwenden Sie feuerfestes Ofengeschirr.
DEUTSCH
Braten Sie magere Fleischstücke
abgedeckt (Sie können Alufolie
verwenden).
Braten Sie grosse Fleisch- und
Fischstücke (mind. 1 kg).
Braten Sie grosse Fleischstücke direkt
auf dem Blech oder auf dem Gitterrost
über dem Blech.
Geben Sie etwas Wasser in das Blech,
um zu verhindern, dass tropfendes Fett
verbrennt.
Beträufeln Sie Fleischstücke während
des Bratvorgangs mehrmals mit dem
eigenen Saft.
10.11 Braten
Nutzen Sie die erste Einschubebene
Wenden Sie den Baten nach 1/2–2/3 der
Garzeit.
RINDFLEISCH
(°C)
Schmorbraten
1–1,5 kg
(Min.)
Ober-/Unterhit‐ 230
ze
120 - 150
Roastbeef oder Fi‐ 1 cm dick
let, blutig, Heizen
Sie den leeren
Backofen vor
Heissluftgrillen 190 - 200
5-6
Roastbeef oder Fi‐ 1 cm dick
let, mittel, Heizen
Sie den leeren
Backofen vor
Heissluftgrillen 180 - 190
6-8
Roastbeef oder Fi‐ 1 cm dick
let, durch, Heizen
Sie den leeren
Backofen vor
Heissluftgrillen 170 - 180
8 - 10
SCHWEINEFLEISCH
Verwenden der Funktion: Heissluftgrillennicht eingeschaltet.
(kg)
(°C)
(Min.)
Schulter / Hals / Schin‐ 1 - 1.5
kenstück
150 - 170
90 - 120
Koteletts / Brustspitz
170 - 190
30 - 60
1 - 1.5
29
30
www.electrolux.com
SCHWEINEFLEISCH
Verwenden der Funktion: Heissluftgrillennicht eingeschaltet.
(kg)
(°C)
(Min.)
Hackbraten
0.75 - 1
160 - 170
50 - 60
Schweinshaxe, vorge‐
gart
0.75 - 1
150 - 170
90 - 120
KALB
Verwenden der Funktion: Heissluftgrillennicht eingeschaltet.
(kg)
(°C)
(Min.)
Kalbsbraten
1
160 - 180
90 - 120
Kalbshaxe
1.5 - 2
160 - 180
120 - 150
LAMM
Verwenden der Funktion: Heissluftgrillennicht eingeschaltet.
(kg)
(°C)
(Min.)
Lammkeule /
Lammbraten/-gigot
1 - 1.5
150 - 170
100 - 120
Lammrücken
1 - 1.5
160 - 180
40 - 60
DEUTSCH
WILD
(kg)
(°C)
(Min.)
Rücken / Ha‐
senkeule, Hei‐
zen Sie den
leeren Back‐
ofen vor
1
Heissluftgrillen
180 - 200
35 - 55
Reh-/Hirschrü‐
cken
1.5 - 2
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
60 - 90
Reh-/Hirsch‐
keule
1.5 - 2
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
60 - 90
GEFLÜGEL
Verwenden der Funktion: Heissluftgrillennicht eingeschaltet.
(kg)
(°C)
(Min.)
Geflügelteile
0.2 - 0.25
200 - 220
30 - 50
Poulet, halbiert
0.4 - 0.5
190 - 210
40 - 50
Poulet, Poularde
1 - 1.5
190 - 210
50 - 70
Ente
1.5 - 2
180 - 200
80 - 100
Gans
3.5 - 5
160 - 180
120 - 180
Truthahn
2.5 - 3.5
160 - 180
120 - 150
Truthahn
4-6
140 - 160
150 - 240
FISCH
(kg)
Fisch, ganz
1 - 1.5
Heissluftgrillen
(°C)
(Min.)
180 - 200
30 - 50
31
32
www.electrolux.com
10.12 Brot Backen
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Das Vorheizen des Backofens wird nicht
empfohlen.
BROT
(°C)
(Min.)
Weissbrot
170 - 190
40 - 60
Baguette
200 - 220
35 - 45
Brioche
180 - 200
40 - 60
Ciabatta
200 - 220
35 - 45
Roggenbrot
170 - 190
50 - 70
Vollkornbrot
170 - 190
50 - 70
Vollkornbrot
170 - 190
40 - 60
Brot/Brötchen
190 - 210
20 - 35
10.13 Knusprig backen mit Heissluft + Unterhitze
PIZZA
Nutzen Sie die erste Einschubebene
(°C)
(Min.)
Tarten
180 - 200
40 - 55
Spinatquiche
160 - 180
45 - 60
Quiche Lorraine / Schweizer
Flan
170 - 190
45 - 55
Apfelkuchen, gedeckt
150 - 170
50 - 60
DEUTSCH
PIZZA
Heizen Sie den leeren Backofen vor dem Garen vor.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
(°C)
(Min.)
Pizza, dünner Boden, nutzen 210 - 230
Sie das tiefe Blech.
15 - 25
Pizza, dicker Boden
180 - 200
20 - 30
Fladenbrot
210 - 230
10 - 20
Blätterteigquiche
160 - 180
45 - 55
Flammkuchen
210 - 230
15 - 25
Piroggen
180 - 200
15 - 25
Gemüsekuchen
160 - 180
50 - 60
10.14 Grill
Heizen Sie den leeren Ofen vor dem
Garen vor.
Stellen Sie einen Topf auf die erste
Einschubebene, um Fett aufzufangen.
Grillen Sie nur dünne Fleisch- oder
Fischteile.
GRILL
(° C)
(min)
Erste Seite
(min)
Zweite Seite
Roastbeef
210–230
30–40
30–40
2
Rinderfilet
230
20–30
20–30
3
Schweinsnierstück
210–230
30–40
30–40
2
Kalbskarree
210–230
30–40
30–40
2
Lammrücken
210–230
25–35
20–25
3
Fisch, ganz, 0,5–1
kg
210–230
15–30
15–30
3/4
33
34
www.electrolux.com
10.15 Niedertemp.-Automatik
Mit dieser Funktion können Sie mageres,
zartes Fleisch und Fisch zubereiten. Sie
ist nicht anwendbar für: Geflügel, fetten
Schweinebraten,
Schmorbraten.Speisenthermometer
Temperatur sollte maximal 65 °C
betragen.
1. Braten Sie das Fleisch bei starker
Hitze 1–2 Minuten auf jeder Seite in
einer Pfanne an.
2. Legen Sie das Fleisch in eine
Bratpfanne oder direkt auf den
Gitterrost. Legen Sie ein Backblech
unter den Gitterrost, um Fett zu
sammeln.
Garen Sie bei Verwendung dieser
Funktion stets ohne Deckel.
3. Verwenden Sie Speisenthermometer.
4. Wählen Sie die Funktion
Niedertemp.-Automatik. Sie können
die Temperatur für die ersten 10
Minuten zwischen 80 °C und 150 °C
einstellen. Die Standardtemperatur
beträgt 90 °C. Stellen Sie die
Temperatur für
Speisenthermometerein.
5. Nach 10 Minuten senkt der Ofen die
Temperatur automatisch auf 80 °C.
Stellen Sie die Temperatur auf 120 °C.
(kg)
(min)
Steaks
0,2–0,3
20–40
3
Rinderfilet
1–1,5
90–150
3
Roastbeef
1–1,5
120–150
1
Kalbsbraten
1–1,5
120–150
1
Bereiten Sie 1–1,5 kg Speisen zu.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Stellen Sie die Temperatur auf 80–90 °C.
RIND‐
FLEISCH
Filet, mittel
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
2
90–110
Roastbeef, mit‐ 4
tel
180–240
KALB
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
Filet, rosa
2
90–120
Lendenstück
4
120–150
Kalbsrücken
4
120–150
DEUTSCH
SCHWEINE‐
FLEISCH
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
SCHWEINE‐
FLEISCH
(min)
Anbrat‐
zeit pro
Seite
(min)
Filet, rosa
2
90–110
Kalbsrücken
4
150–170
Lendenstück
4
150–170
35
10.16 Unterhitze + Heissluftgrillen
AUFTAUEN
(°C)
(Min.)
Pizza, gefroren
200 - 220
15 - 25
2
Pizza American, gefroren
190 - 210
20 - 25
2
Pizza, gekühlt
210 - 230
13 - 25
2
Pizzasnacks, gefroren
180 - 200
15 - 30
2
Pommes Frites, dünn
190 - 210
15 - 25
3
Pommes Frites, dick
190 - 210
20 - 30
3
Kartoffelwedges / Kroketten
190 - 210
20 - 40
3
Rösti
210 - 230
20 - 30
3
Lasagne, frisch / Cannelloni, frisch
170 - 190
35 - 45
2
Lasagne, frisch / Cannelloni, gefroren
160 - 180
40 - 60
2
Gebackener Käse
170 - 190
20 - 30
3
Pouletflügeli
180 - 200
40 - 50
2
10.17 Auftauen
Entfernen Sie die Verpackung und
richten Sie das Gericht auf einem Teller
an.
Nutzen Sie die erste Einschubebene
Decken Sie die Speisen nicht ab, da sich
dadurch die Auftaudauer verlängert.
36
www.electrolux.com
(kg)
(Min.)
(Min.)
Auftauzeit Zusätzli‐
che Auf‐
tauzeit
Poulet
1
100 - 140
20 - 30
Poulet auf eine umgedrehte Un‐
tertasse und diese auf eine gros‐
se Platte legen. Nach der Hälfte
der Zeit wenden.
Fleisch
1
100 - 140
20 - 30
Nach der Hälfte der Zeit wenden.
Fleisch
0.5
90 - 120
20 - 30
Nach der Hälfte der Zeit wenden.
Forelle
0.15
25 - 35
10 - 15
-
Erdbeeren
0.3
30 - 40
10 - 20
-
Butter
0.25
30 - 40
10 - 15
-
Rahm
2 x 0,2
80 - 100
10 - 15
Die Sahne schlagen, wenn sie
stellenweise noch leicht gefroren
ist.
Kuchen
1,4
60
60
-
10.18 Einkochen
Verwenden Sie die Funktion Unterhitze.
Verwenden Sie nur handelsübliche
Einweckgläser gleicher Grösse.
Verwenden Sie keine Gläser mit
Schraub- oder Bajonettdeckeln oder
Metalldosen.
Nutzen Sie die erste Einschubebene.
Stellen Sie nicht mehr als sechs 1 Liter
fassende Einweckgläser auf das
Kuchenblech.
Stellen Sie die Temperatur auf 160–170
°C.
BEEREN‐
OBST
Erdbeeren / Blau‐
beeren / Himbee‐
ren / Reife Stachel‐
beeren
(min)
Einkochen bis
Perlbeginn
35–45
Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und
verschliessen Sie sie mit einer Klammer.
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in das
Kuchenbleche, um ausreichend
Feuchtigkeit im Ofen zu erhalten.
Sobald die Flüssigkeit in den ersten
Gläsern zu perlen beginnt (dies dauert
bei 1-Liter-Gläsern ca. 35-60 Minuten),
Ofen ausschalten oder die Temperatur
auf 100 °C zurückschalten (siehe
Tabelle).
STEINOBST (min)
Einkochen
bis Perlbe‐
ginn
(min)
Weiterko‐
chen bei
100 °C
Pfirsiche /
Quitten /
Pflaumen
10–15
35–45
DEUTSCH
37
Für 2 Bleche nutzen Sie die erste und
vierte Einschubebene.
MÜSE
GE‐
(min)
Einkochen
bis Perlbe‐
ginn
(min)
Weiterko‐
chen bei
100 °C
Karotten
50–60
5–10
Gurken
50–60
-
Mixed Pick‐
les
50–60
5–10
Kohlrabi /
Erbsen /
Spargel
50–60
15–20
GEMÜSE
(° C)
(h)
Bohnen
60–70
6–8
Peperoni
60–70
5–6
Suppengemüse
60–70
5–6
Pilze
50–60
6–8
Kräuter
40–50
2–3
Stellen Sie die Temperatur auf 60–70 °C.
10.19 Trocknen–Heissluft
Belegen Sie die Bleche mit Pergamentoder Backpapier.
Sie erzielen ein besseres Ergebnis,
wenn Sie nach halber Dörrzeit den
Backofen ausschalten, öffnen und am
besten über Nacht auskühlen lassen.
Für 1 Blech nutzen Sie die dritte
Einschubebene.
FRÜCHTE
(h)
Pflaumen
8–10
Aprikosen
8–10
Apfelscheiben
6–8
Birnen
6–9
10.20 Speisenthermometer
RINDFLEISCH
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Blutig
Mittel
Durch
Roastbeef
45
60
70
Filetstück
45
60
70
RINDFLEISCH
Hackbraten
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
80
83
86
38
www.electrolux.com
SCHWEINEFLEISCH
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Schinken / Braten
80
84
88
Rückenkotelett / Kasseler /
Schweinsnierstück, pochiert
75
78
82
KALB
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Kalbsbraten
75
80
85
Kalbshaxe
85
88
90
HAMMEL-/LAMMFLEISCH
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hammelkeule
80
85
88
Hammelrücken
75
80
85
Lammbraten/-gigot / Lammkeule
65
70
75
WILD
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hasenrücken / Reh-/Hirschrü‐
cken
65
70
75
Hasenkeule / Hase, ganz / Reh-/
Hirschkeule
70
75
80
GEFLÜGEL
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Poulet
80
83
86
Ente, ganz/halbiert / Truthahn,
ganz/Brust
75
80
85
Ente, Brust
60
65
70
DEUTSCH
FISCH (LACHS/FOREL‐
LE/ZANDER)
Fisch, ganz/gross/gedämpft /
Fisch, ganz/gross/gebraten
AUFLÄUFE – VORGE‐
KOCHTES GEMÜSE
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
60
64
68
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Zucchiniauflauf / Broccoliauflauf /
85
Fenchelauflauf
AUFLÄUFE – PIKANT
Cannelloni / Lasagne, frisch /
Nudelauflauf
39
Mittel
Mehr
88
91
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
85
88
91
AUFLÄUFE – SÜSS
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Weissbrotauflauf mit/ohne Früch‐
te / Reisbrei mit/ohne Früchte /
80
Süsser Nudelauflauf
10.21 Feuchte Umluft empfohlenes Zubehör
Mittel
Mehr
85
90
Diese nehmen die Wärme besser auf als
helle und reflektierende Behälter.
Verwenden Sie dunkle und nicht
reflektierende Formen und Behälter.
Pizzapfanne
Auflaufform
Dunkel, nicht reflek‐
tierend
28 cm Durchmesser
Dunkel, nicht reflektie‐
rend
26 cm Durchmesser
Ramekins
Tortenbodenform
Keramik
Dunkel, nicht reflek‐
8 cm Durch‐
tierend
messer, 5 cm
28 cm Durchmesser
hoch
40
www.electrolux.com
10.22 Feuchte Umluft
Für beste Ergebnisse befolgen Sie die in
der Tabelle unten aufgeführten
Empfehlungen.
Nutzen Sie die dritte Einschubebene.
(°C)
(Min.)
Nudel-Auflauf
200 - 220
45 - 55
Kartoffelgratin
180 - 200
70 - 85
Moussaka
170 - 190
70 - 95
Lasagne, frisch
180 - 200
75 - 90
Cannelloni
180 - 200
70 - 85
Brotpudding
190 - 200
55 - 70
Milchreis
170 - 190
45 - 60
Apfelkuchen aus Rührteig (runde Ku‐
chenform)
160 - 170
70 - 80
Weissbrot
190 - 200
55 - 70
10.23 Informationen für
Prüfinstitute
Prüfungen nach: EN 60350, IEC 60350.
BACKEN AUF EINER EINSCHUBEBENE. Backen in Formen
(°C)
(min)
Biskuit (fettfrei)
Heissluft
140–150
35–50
2
Biskuit (fettfrei)
Ober-/Unterhitze
160
35–50
2
Apfelkuchen, 2 For‐
men à Ø 20 cm
Heissluft
160
60–90
2
Apfelkuchen, 2 For‐
men à Ø 20 cm
Ober-/Unterhitze
180
70–90
1
DEUTSCH
BACKEN AUF EINER EINSCHUBEBENE. Plätzchen
Nutzen Sie die dritte Einschubebene.
(°C)
(min)
Buttergebäck / Feinge‐
bäck
Heissluft
140
25–40
Buttergebäck / Feinge‐
bäck, Heizen Sie den
leeren Backofen vor
Ober-/Unterhitze
160
20–30
Törtchen, 20 pro Blech,
Heizen Sie den leeren
Backofen vor
Heissluft
150
20–35
Törtchen, 20 pro Blech,
Heizen Sie den leeren
Backofen vor
Ober-/Unterhitze
170
20–30
BACKEN AUF MEHREREN EBENEN. Plätzchen
(°C)
(min)
Heissluft
140
25–45
1/4
Törtchen, 20 pro Blech, Heissluft
Heizen Sie den leeren
Backofen vor
150
23–40
1/4
Biskuit (fettfrei)
160
35–50
1/4
Buttergebäck / Feinge‐
bäck
Heissluft
41
42
www.electrolux.com
GRILL
Heizen Sie den leeren Ofen 5 Minuten lang vor.
Grillen Sie bei Höchsttemperatureinstellung.
(min)
Toast
Grill
1–3
5
Rindersteak, nach der
Hälfte der Zeit wenden
Grill
24–30
4
11. REINIGUNG UND PFLEGE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
11.1 Anmerkungen zur Reinigung
Reinigen Sie die Vorderseite des Ofens mit einem weichen Tuch,
warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel.
Verwenden Sie eine Reinigungslösung zum Reinigen der Metall‐
oberflächen.
Reinigungs‐
Beseitigen Sie Flecken mit einem milden Reinigungsmittel.
mittel
Reinigen Sie den Garraum nach jedem Gebrauch. Fettansammlun‐
gen oder andere Rückstände können einen Brand verursachen.
Täglicher
Gebrauch
Trocknen Sie den Garraum nach jedem Gebrauch mit einem weichen
Tuch.
Reinigen Sie alle Zubehörteile nach jedem Gebrauch und lassen Sie
sie trocknen. Verwenden Sie ein weiches Tuch, warmes Wasser und
ein Reinigungsmittel. Reinigen Sie die Zubehörteile nicht in einem
Geschirrspüler.
Zubehörteile Reinigen Sie das Antihaftzubehör nicht mit aggressiven Mitteln oder
scharfkantigen Gegenständen.
DEUTSCH
43
11.2 Entfernen der:
Einhängegitter
Entfernen Sie zum Reinigen des Ofens
die Einhängegitter.
Schritt 1
Schalten Sie den Ofen aus und lassen Sie ihn völlig abkühlen.
Schritt 2
Ziehen Sie die Einhängegit‐
ter vorsichtig nach oben
aus der vorderen Aufhän‐
gung.
Schritt 3
Ziehen Sie die Einhängegit‐
ter vorne von der Seiten‐
wand weg.
Schritt 4
Ziehen Sie die Gitter aus
der hinteren Aufhängung
heraus.
Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter die oben aufgeführten Schritte in um‐
gekehrter Reihenfolge durch.
11.3 Verwendung der:
Katalytischen Reinigung
Der Garraum ist mit katalytischem
Emaille beschichtet. Er absorbiert Fett
während der Katalyse.
Flecken oder eine Verfärbung der
katalytischen Beschichtung
beeinträchtigen die Reinigung nicht.
Vor Durchführen der katalytischen Reinigung
Schritt 1
Schalten Sie den Ofen
aus und lassen Sie ihn
völlig abkühlen.
Schritt 2
Schritt 3
Entfernen Sie alle Zubehör‐ Reinigen Sie den Ofenbo‐
teile und die herausnehm‐ den und das Türinnenglas
baren Einhängegitter.
mit warmen Wasser, einem
milden Reinigungsmittel
und einem weichen Tuch.
Reinigen Sie den Ofen mit der katalytischen Reinigung
Schritt 1
Schalten Sie den Ofen ein.
Wählen Sie Menü/Reini‐
gung und drücken Sie den
Knopf.
Schritt 2
Schritt 3
Wenn die Reinigung been‐
Nach Abkühlen des
det ist, ertönt ein Signalton.
Ofens reinigen Sie den
Der Ofen schaltet ab. Drü‐
Garraum mit einem
cken Sie den Knopf, um den
feuchten, weichen Tuch.
Signalton abzuschalten.
Die Dauer der Reinigung ist festgelegt. Sie können den Start der Reinigung mit folg‐
ender Funktion verzögern: Endzeit.
44
www.electrolux.com
11.4 Erinnerungsfunktion Reinigen
Wenn die Erinnerungsmeldung erscheint, ist eine Reinigung erforderlich.
Verwenden der Funktion: Katalyse.
11.5 Verwendung: Entkalken
Bevor Sie beginnen.
Schalten Sie den Ofen
aus und lassen Sie ihn
völlig abkühlen.
Entfernen Sie alle Zube‐
hörteile und die heraus‐
nehmbaren Einhängegit‐
ter.
Vergewissern Sie sich, dass
der Wassertank leer ist.
Dauer des ersten Teils: ca. 100 Minuten
Schritt 1
Setzen Sie das hochrandige Kuchenblech in die erste Einschubebene
ein.
Schritt 2
Füllen Sie 250 ml Entkalker in den Wassertank.
Schritt 3
Füllen Sie die Wasserschublade dann bis zum Höchststand mit Wasser
auf, bis das Signal ertönt oder im Display die Nachricht angezeigt wird.
Schritt 4
Wählen Sie: Menü / Reinigung.
Schritt 5
Schalten Sie die Funktion ein und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Display.
Der erste Teil der Entkalkung beginnt.
Schritt 6
Leeren Sie nach Abschluss des ersten Schrittes das hochrandige Ku‐
chenblech und setzen Sie es wieder in die erste Einschubebene ein.
Dauer des ersten Schrittes: ca. 35 Minuten
Schritt 7
Füllen Sie die Wasserschublade dann bis zum Höchststand mit Wasser
auf, bis das Signal ertönt oder im Display die Nachricht angezeigt wird.
Schritt 8
Wenn die Funktion beendet ist, entfernen Sie das hochrandige Kuchen‐
blech.
Die Backofenlampe ist ausgeschaltet, während die Funktion eingeschaltet ist.
Wenn die Entkalkung endet:
Schalten Sie den Ofen
aus.
Wischen Sie den Garraum
nach Abkühlen des Ofens
mit einem weichen Tuch
trocken.
Lassen Sie die Ofentür of‐
fen und warten Sie, bis der
Garraum trocken ist.
Wenn nach der Entkalkung noch Kalksteinreste im Ofen verbleiben, fordert die
Anzeige zur Wiederholung des Vorgangs auf.
DEUTSCH
45
11.6 Entkalkungserinnerung
Es gibt zwei Entkalkungserinnerungen, die Sie auffordern, den Ofen zu entkalken. Sie
können die Entkalkungserinnerung nicht ausschalten.
Typ
Beschreibung
Soft-Erinnerung
Empfiehlt Ihnen, den Ofen zu entkalken.
Harte Erinnerung
Schreibt Ihnen vor, den Ofen zu entkalken. Wenn Sie den
Ofen bei eingeschalteter harter Erinnerung nicht entkalken,
sind die Dampffunktionen deaktiviert.
Diese Erinnerungen werden jedes Mal aktiviert, wenn Sie den Ofen ausschalten.
11.7 Verwendung: Spülen
Bevor Sie beginnen.
Schalten Sie den Ofen aus und lassen Sie
ihn völlig abkühlen.
Entfernen Sie alle Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter.
Schritt 1
Setzen Sie das hochrandige Kuchenblech in die erste Einschubebene
ein.
Schritt 2
Füllen Sie die Wasserschublade bis zur Höchstgrenze mit Wasser, bis ein
Signal ertönt oder das Display folgende Meldung anzeigt.
Schritt 3
Wählen Sie: Menü / Reinigung / Spülen.
Dauer: ca. 30 Minuten
Schritt 4
Schalten Sie die Funktion ein und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Display.
Schritt 5
Wenn die Funktion beendet ist, entfernen Sie das hochrandige Kuchen‐
blech.
Die Backofenlampe ist ausgeschaltet, während die Funktion eingeschaltet ist.
11.8 Benutzung: Entleeren des
Tanks
Verwenden Sie diese Funktion nach dem Dampfgaren, um das Restwasser aus dem
Wassertank zu entfernen.
Bevor Sie beginnen:
Schalten Sie den Backofen aus und war‐
ten Sie, bis er abgekühlt ist.
Schritt 1
Entfernen Sie alle Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter.
Setzen Sie das tiefe Kuchenblech in die erste Einschubebene ein.
46
www.electrolux.com
Schritt 2
Wählen Sie: Menü / Reinigung / Entleeren des Tanks.
Dauer: 6 min
Schritt 3
Schalten Sie die Funktion ein und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Display.
Schritt 4
Wenn die Funktion beendet ist, entfernen Sie das tiefe Kuchenblech.
Die Backofenlampe ist ausgeschaltet, während die Funktion eingeschaltet ist.
11.9 Aus- und Einbau: Tür
Die Tür und die inneren Glasscheiben
können zur Reinigung ausgebaut
werden.
Schritt 1
Öffnen Sie die Tür voll‐
ständig.
Schritt 2
Drücken Sie auf die
Klemmhebel (A) an bei‐
den Türscharnieren.
WARNUNG!
Die Tür ist schwer.
A
A
Schritt 3
Schliessen Sie die Ofentür bis zur ersten Öffnungsstellung (Winkel ca.
45°). Fassen Sie die Tür auf beiden Seiten und ziehen Sie sie schräg
nach oben vom Ofen weg. Legen Sie die Tür mit der Aussenseite nach
unten auf ein weiches Tuch und eine stabile Fläche.
Schritt 4
Reinigen Sie die Glas‐
scheibe mit Wasser und
Spülmittel. Trocknen Sie
die Glasscheibe sorgfältig
ab. Reinigen Sie die Glas‐
scheiben nicht im Ge‐
schirrspüler.
Schritt 5
Führen Sie nach der Rei‐
nigung die oben aufge‐
führten Schritte in umge‐
kehrter Reihenfolge durch.
Achten Sie darauf, dass
Glasscheiben in korrekter
Position eingesetzt wer‐
den, da sich die Türober‐
fläche sonst überhitzen
kann.
45°
DEUTSCH
11.10 Wie ersetzt man: Die
Lampe
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
Die Lampe kann heiss sein.
Bevor Sie die Lampe austauschen:
Schritt 1
Schritt 2
Schritt 3
Schalten Sie den Ofen
aus. Warten Sie, bis der
Ofen kalt ist.
Trennen Sie den Ofen von
der Stromversorgung.
Legen Sie ein Tuch auf
den Garraumboden.
Obere Lampe
Schritt 1
Drehen Sie die Glasabdeckung
und nehmen Sie sie ab.
Schritt 2
Entfernen Sie den Metallring und reinigen Sie die Glasabdeckung.
Schritt 3
Ersetzen Sie die Lampe durch eine bis 300 °C hitzebeständige Halogen‐
lampe mit 230 V und 40 W.
Schritt 4
Stecken Sie den Metallring auf die Glasabdeckung und montieren Sie
ihn.
47
48
www.electrolux.com
Seitliche Lampe
Schritt 1
Nehmen Sie das linke Einhän‐
gegitter heraus, um Zugang zur
Lampe zu erhalten.
Schritt 2
Verwenden Sie einen schma‐
len, stumpfen Gegenstand (z.
B. einen Teelöffel), um die
Glasabdeckung zu entfernen.
Schritt 3
Reinigen Sie die Glasabde‐
ckung.
Schritt 4
Ersetzen Sie die Lampe durch
eine bis 300 °C hitzebeständi‐
ge Halogenlampe mit 230 V
und 25 W.
Schritt 5
Bringen Sie die Glasabdeckung
wieder an.
Schritt 6
Setzen Sie das linke Einhänge‐
gitter wieder ein.
12. FEHLERSUCHE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
12.1 Vorgehensweise bei Störungen
Störung
Mögliche Ursache
Der Ofen kann nicht einge‐ Der Ofen ist nicht oder
schaltet oder bedient wer‐ nicht ordnungsgemäss an
den.
die Spannungsversorgung
angeschlossen.
Abhilfe
Prüfen Sie, ob der Ofen
ordnungsgemäss an die
Spannungsversorgung an‐
geschlossen ist (nehmen
Sie dazu den Anschluss‐
plan zu Hilfe, falls vorhan‐
den).
Der Ofen heizt nicht auf.
Der Ofen ist ausgeschaltet. Schalten Sie den Ofen ein.
Der Ofen heizt nicht auf.
Die Uhrzeit ist nicht einge‐
stellt.
Stellen Sie die Uhr ein.
Der Ofen heizt nicht auf.
Die erforderlichen Einstel‐
lungen sind nicht erfolgt.
Stellen Sie sicher, dass die
Einstellungen richtig sind.
Der Ofen heizt nicht auf.
Die Abschaltautomatik ist
eingeschaltet.
Siehe „Abschaltautomatik“.
DEUTSCH
49
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Ofen heizt nicht auf.
Die Sicherung ist durchge‐
brannt.
Vergewissern Sie sich,
dass die Sicherung der
Grund für die Störung ist.
Wenn die Sicherung wie‐
derholt durchbrennt, wen‐
den Sie sich an eine Elekt‐
rofachkraft.
Die Beleuchtung funktio‐
niert nicht.
Die Lampe ist defekt.
Tauschen Sie die Lampe
aus.
Das Display fordert zur
Eingabe der Sprache auf.
Es gab einen Stromausfall, Siehe Kapitel „Vor dem
der länger als 3 Tage an‐
ersten Gebrauch“.
dauerte.
Das Display fordert zur
Eingabe der Sprache auf.
Der Demo-Modus ist ein‐
geschaltet.
Schalten Sie den DemoModus aus in: Menü/Grun‐
deinstellungen/DEMO. Ak‐
tivierungs-/Deaktivie‐
rungscode: 2468.
Das Display zeigt F111 an. Der Stecker des Speisen‐
thermometers steckt nicht
ordnungsgemäss in der
Buchse.
Stecken Sie den Stecker
des Speisenthermometers
bis zum Anschlag in die
Buchse ein.
Im Display erscheint ein
Fehlercode, der nicht in
der Tabelle steht.
•
Ein Fehler in der Elektrik
ist aufgetreten.
•
Dampf und Kondenswas‐
Die Speisen standen zu
ser schlagen sich auf Spei‐ lange im Ofen.
sen und im Garraum nie‐
der.
Schalten Sie den Ofen
über die Haussicherung
oder den Schutzschal‐
ter im Sicherungskasten
aus und wieder ein.
Wenn der Fehlercode
erneut im Display er‐
scheint, wenden Sie
sich an den Kunden‐
dienst.
Lassen Sie Speisen nach
Beendigung des Gar- oder
Backvorgangs nicht länger
als 15–20 Minuten im
Ofen.
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor
er beendet ist.
Es gab einen Stromausfall. Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor
er beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
50
www.electrolux.com
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Nach dem Entkalkungsvor‐ Sie haben den Wassertank
gang befindet sich kein
nicht bis zum maximalen
Wasser im hochrandigen
Füllstand gefüllt.
Kuchenblech.
Prüfen Sie, ob sich in der
Aufnahme des Wasser‐
tanks Entkalker/Wasser
befindet.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach dem Entkalkungsvor‐
gang befindet sich
Schmutzwasser auf dem
Boden des Garraums.
Das hochrandige Kuchen‐
blech wurde nicht in die
richtige Ebene eingescho‐
ben.
Entfernen Sie das Wasser
und den Entkalker vom Bo‐
den des Garraums. Setzen
Sie das hochrandige Ku‐
chenblech in die erste Ein‐
schubebene ein.
Die Reinigungsfunktion
wird unterbrochen, bevor
sie beendet ist.
Es gab einen Stromausfall. Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Die Reinigungsfunktion
wird unterbrochen, bevor
sie beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Sie haben die Einhängegit‐
ter nicht vor Beginn des
Reinigungsprogramms ent‐
fernt. Diese können Wär‐
me an die Wände übertra‐
gen und das Ergebnis be‐
einträchtigen.
Entfernen Sie die Einhän‐
gegitter aus dem Gerät
und wiederholen Sie das
Programm.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Sie haben das Zubehör
nicht vor Beginn des Reini‐
gungsprogramms aus dem
Gerät entfernt. Es kann die
Dampfreinigung beein‐
trächtigen und sich negativ
auf das Ergebnis auswir‐
ken.
Entfernen Sie das Zubehör
aus dem Gerät und wie‐
derholen Sie das Pro‐
gramm.
12.2 Servicedaten
Wenn Sie selbst keine Lösung für das
Problem finden, kontaktieren Sie Ihren
Händler odereinen autorisierten
Kundendienst.
zu finden. Das Typenschild befindet sich
auf der vorderen Rahmen des
Backofengarraums. Das Typenschild darf
nicht vom Backofengarraum entfernt
werden.
Die erforderlichen Daten für den
Kundendienst sind auf dem Typenschild
Wir empfehlen, diese Daten hier einzutragen:
Modell (MOD.)
.........................................
DEUTSCH
51
Wir empfehlen, diese Daten hier einzutragen:
Produktnummer (PNC)
.........................................
Seriennummer (S.N.)
.........................................
13. ENERGIEEFFIZIENZ
13.1 Produktinformationen und Produktinformationsblatt*
Herstellername
Electrolux
Modellidentifikation
EB7SL5XQCN 944271522
EB7SL5XQSP 944271523
Energieeffizienzindex
81,2
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Ober-/
Unterhitze
1,09 kWh/Programm
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Heiss‐
luft
0,69 kWh/Programm
Anzahl der Garräume
1
Wärmequelle
Strom
Volumen
71 l
Backofentyp
Einbau-Backofen
Gewicht
EB7SL5XQCN
45.0 kg
EB7SL5XQSP
45.0 kg
* Für Europäische Union gemäss der europäischen Verordnungen 65/2014 und
66/2014.
Für Republik Belarus gemäss STB 2478-2017, Ergänzung G; STB 2477-2017, An‐
hang A und B.
Für Ukraine gemäss 568/32020.
Energieeffizienzklasse gilt nicht für Russland.
EN 60350-1 – Elektrische Kochgeräte für den Hausgebrauch – Teil 1: Herde, Back‐
öfen, Dampfgarer und Grillgeräte – Verfahren zur Messung der Gebrauchseigen‐
schaften.
13.2 Energie sparen
Der Ofen verfügt über
Funktionen, mit deren Hilfe
Sie beim Kochen Energie
sparen können.
Achten Sie darauf, dass die Ofentür bei
Betrieb des Ofens ordnungsgemäss
geschlossen ist. Öffnen Sie während des
Garens die Gerätetür nicht zu häufig.
Halten Sie die Türdichtung sauber und
achten Sie darauf, dass sie sicher sitzt.
52
www.electrolux.com
Verwenden Sie Metallgeschirr, um mehr
Energie zu sparen.
Wenn möglich, den Ofen vor dem Garen
nicht vorheizen.
Backen Sie in möglichst kurzen
Abständen, wenn Sie einige Gerichte
gleichzeitig zubereiten.
Garen mit Heissluft
Verwenden Sie bei Möglichkeit die
Ofenfunktionen mit Heissluft, um Energie
zu sparen.
Restwärme
Bei Aktivieren eines Programmes mit
Auswahl von Dauer oder Endzeit sowie
einer längeren Garzeit als 30 Minuten,
schalten sich die Heizelemente bei
einigen Ofenfunktionen automatisch
früher aus.
Der Ventilator und die Ofenbeleuchtung
bleiben eingeschaltet. Das Display zeigt
die Restwärme an, sobald Sie den Ofen
ausschalten. Sie können die Restwärme
zum Warmhalten der Speisen benutzen.
Wenn die Garzeit länger als 30 Minuten
ist, reduzieren Sie die Ofentemperatur
vor Ende des Garvorgangs auf
14.
CH
mindestens 3–10 Minuten. Durch die
Restwärme des Ofens werden die
Speisen weiter gegart.
Nutzen Sie die Restwärme, um andere
Speisen aufzuwärmen.
Warmhalten von Speisen
Wählen Sie die niedrigste
Temperatureinstellungen, um die
Restwärme zum Warmhalten von
Speisen zu nutzen . Die
Restwärmeanzeige oder Temperatur
erscheint auf dem Display.
Garen mit ausgeschalteter
Ofenbeleuchtung
Schalten Sie die Beleuchtung während
des Garens aus. Schalten Sie sie nur bei
Bedarf ein.
Feuchte Umluft
Funktion dient zum Energiesparen beim
Kochen.
Wenn Sie diese Funktion verwenden,
schaltet die Ofenbeleuchtung nach 30
Sekunden automatisch aus. Sie können
die Ofenbeleuchtung wieder einschalten,
aber dadurch werden die erwarteten
Energieeinsparungen reduziert.
GARANTIE
Kundendienst
Servicestellen
Industriestrasse 10
5506 Mägenwil
Le Trési 6
1028 Préverenges
Via Violino 11
6928 Manno
Morgenstrasse 131
3018 Bern
Langgasse 10
9008 St. Gallen
Am Mattenhof 4a/b
6010 Kriens
Schlossstrasse 1
4133 Pratteln
Comercialstrasse 19
7000 Chur
Ersatzteilverkauf Industriestrasse 10,
5506 Mägenwil, Tel. 0848 848 111
Fachberatung/Verkauf Badenerstrasse
587, 8048 Zürich, Tel. 044 405 81 11
DEUTSCH
Garantie Für jedes Produkt gewähren
wir ab Verkauf bzw. Lieferdatum an den
Endverbraucher eine Garantie von 2
Jahren. (Ausweis durch Garantieschein,
Faktura oder Verkaufsbeleg). Die
Garantieleistung umfasst die Kosten für
Material, Arbeits- und Reisezeit. Die
Garantieleistung entfällt bei
Nichtbeachtung der
Gebrauchsanweisung und
Betriebsvorschriften, unsachgerechter
Installation, sowie bei Beschädigung
durch äussere Einflüsse, höhere Gewalt,
Eingriffe Dritter und Verwendung von
Nicht-Original Teilen.
53
54
www.electrolux.com
15. UMWELTTIPPS
Recyceln Sie Materialien mit dem
Symbol . Entsorgen Sie die
Verpackung in den entsprechenden
Recyclingbehältern. Recyceln Sie zum
Umwelt- und Gesundheitsschutz
elektrische und elektronische Geräte.
Entsorgen Sie Geräte mit dem Symbol
nicht mit dem Hausmüll. Bringen Sie das
Gerät zu Ihrer örtlichen Sammelstelle
oder wenden Sie sich an Ihr
Gemeindeamt.
*
Für die Schweiz:
Wohin mit den Altgeräten?
Überall dort wo neue Geräte
verkauft werden oder
Abgabe bei den offiziellen
SENS-Sammelstellen oder
offiziellen SENS-Recyclern.
Die Liste der offiziellen
SENS-Sammelstellen findet
sich unter
www.erecycling.ch
DEUTSCH
55
867353984-C-052020
www.electrolux.com/shop
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement