Triumph-Adler 8307ci Copy system Benutzerhandbuch

Triumph-Adler 8307ci Copy system Benutzerhandbuch
8307ci
7307ci
BEDIENUNGSANLEITUNG
/HVHQ6LHGLHVH%HGLHQXQJVDQOHLWXQJEHYRU6LHPLWGHU$UEHLW
DP*HUlWEHJLQQHQXQGEHZDKUHQ6LHVLHLQGHU1lKHGHV*HUlWV
DXIGDPLW6LHMHGHU]HLW,QIRUPDWLRQHQQDFKVFKODJHQN|QQHQ
> Einleitung
Einleitung
Vielen Dank für den Kauf dieses Geräts.
In dieser Bedienungsanleitung lernen Sie, wie Sie das Gerät korrekt bedienen, die Routinewartung durchführen und
erforderlichenfalls einfache Maßnahmen zur Behebung von Störungen vornehmen, damit das Gerät immer in gutem
Betriebszustand bleibt.
Lesen Sie diese Bedienungsanleitung, bevor Sie mit der Arbeit an dem Gerät beginnen.
Wir empfehlen die Verwendung unseres Originaltoners, da dieser strenge und aufwendige
Tests zur Qualitätssicherung bestanden hat.
Wenn kein Originaltoner verwendet wird, kann dies eine Ursache für Störungen sein.
Bei Beschädigungen durch die Verwendung von Verbrauchsmaterial anderer Anbieter übernehmen wir keine Haftung.
Überprüfen der Geräteseriennummer
Die Seriennummer des Geräts ist, wie auf der Abbildung zu sehen, an folgender Stelle zu finden.
Sie sollten die Seriennummer kennen, wenn Sie mit dem Kundendienst Kontakt aufnehmen. Daher überprüfen Sie
diese vorher.
i
Inhalt
Einleitung ................................................................................................................................ i
Inhalt ....................................................................................................................................... ii
Überblick ............................................................................................................................... xi
Nützliche Gerätefunktionen ................................................................................................ xii
Einstellungen für Farbe und Bildqualität ....................................................................... xviii
Grundsätzliche Farbmodi .......................................................................................... xviii
Farbe und Bildqualität anpassen ................................................................................ xix
Im Lieferumfang enthaltene Dokumentation .................................................................. xxii
Über diese Bedienungsanleitung ................................................................................... xxiv
Aufbau der Anleitung ................................................................................................ xxiv
Konventionen in dieser Bedienungsanleitung ........................................................... xxv
Menüplan ......................................................................................................................... xxviii
1
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise ........................... 1-1
Hinweis ............................................................................................................................... 1-2
Sicherheits-Konventionen in dieser Bedienungsanleitung ........................................ 1-2
Geeignete Umgebung ............................................................................................... 1-3
Betriebssicherheit ...................................................................................................... 1-4
Lasersicherheit (Europa) ........................................................................................... 1-5
Einhaltung der Richtlinie 2014/53/EU ....................................................................... 1-5
Rechtliche Einschränkung von Kopie und Scan ....................................................... 1-6
EN ISO 7779 ............................................................................................................. 1-6
EK1-ITB 2000 ............................................................................................................ 1-6
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von WLAN (optional) ............................ 1-6
Eingeschränkte Verwendung dieses Produkts (Falls vorhanden) ............................. 1-7
Rechtliche Informationen .......................................................................................... 1-8
Energiesparfunktion ................................................................................................ 1-14
Automatische Duplexfunktion .................................................................................. 1-14
Ressourcenschonender Umgang mit Papier .......................................................... 1-14
Umweltverbesserung durch "Energiemanagement" ................................................ 1-14
Energy Star (ENERGY STAR®) Program ............................................................... 1-14
2
Installation und Einrichtung .................................................................. 2-1
Bezeichnungen der Bauteile (Geräteansicht) ................................................................. 2-3
Bezeichnungen der Bauteile (Anschlüsse/Geräteinneres) ........................................... 2-5
Bezeichnungen der Bauteile (optionales Zubehör) ........................................................ 2-6
Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten ................................................................. 2-7
Kabel anschließen ............................................................................................................. 2-8
Netzwerkkabel verbinden .......................................................................................... 2-8
USB-Kabel verbinden .............................................................................................. 2-10
Stromkabel anschließen .......................................................................................... 2-11
Ein- und Ausschalten ...................................................................................................... 2-12
Einschalten .............................................................................................................. 2-12
Ausschalten ............................................................................................................. 2-12
Bedienfeld ........................................................................................................................ 2-13
Tasten auf dem Bedienfeld ..................................................................................... 2-13
Neigungswinkel des Bedienfelds einstellen ............................................................ 2-13
Berührungsanzeige ......................................................................................................... 2-14
Berührungsanzeige ................................................................................................. 2-14
Startseite ................................................................................................................. 2-15
Den Funktionstasten Funktionen zuweisen ............................................................ 2-20
Geräteinformationen anzeigen ................................................................................ 2-22
Der Einstellungsbildschirm ...................................................................................... 2-23
Funktionstaste ......................................................................................................... 2-23
Die Berührungsanzeige verwenden ........................................................................ 2-24
Anzeige von inaktiven Tasten ................................................................................. 2-25
Original-Vorschau ................................................................................................... 2-25
Zahlen eingeben ..................................................................................................... 2-28
Funktionsweise der Taste Eingabe ......................................................................... 2-30
ii
Funktionsweise der Taste Kurzwahlsuche ..............................................................
Hilfe-Anzeige ...........................................................................................................
Vergrößerung der Anzeige ......................................................................................
Anmelden/Abmelden .......................................................................................................
Login/Anmelden ......................................................................................................
Logout/Abmelden ....................................................................................................
Standardeinstellungen des Geräts ................................................................................
Datum und Uhrzeit einstellen ..................................................................................
Netzwerk-Einstellungen ..................................................................................................
Das Kabelnetzwerk einrichten .................................................................................
Das drahtlose Netzwerk einrichten .........................................................................
Wi-Fi Direct einrichten .............................................................................................
NFC einrichten ........................................................................................................
Energiespar-Funktionen .................................................................................................
Energiesparmodus ..................................................................................................
Ruhemodus .............................................................................................................
Automatischer Ruhemodus .....................................................................................
Ruhemodus Regeln (Europäische Modelle) ...........................................................
Ruhemodusstufe (Energiesparmodus) (Modelle außerhalb Europas) ....................
Energiespar Bereitschaftsstufe ...............................................................................
Wochentimer Einstellungen ....................................................................................
Ausschalt-Timer (Europäische Modelle) .................................................................
Schnelleinstellung Assistent .........................................................................................
Software installieren .......................................................................................................
Mitgelieferte Windows-Software auf der DVD .........................................................
Installation des Druckertreibers unter Windows ......................................................
Software deinstallieren ............................................................................................
Installation des Druckertreibers unter Macintosh ....................................................
TWAIN-Treiber einrichten .......................................................................................
WIA-Treiber einrichten ............................................................................................
Zähler prüfen ...................................................................................................................
Zusätzliche Vorbereitung durch den Administrator .....................................................
Senden von Dokumenten an den PC ......................................................................
Verbesserung der Sicherheit ...................................................................................
Embedded Web Server RX .............................................................................................
Embedded Web Server RX öffnen ..........................................................................
Sicherheits-Einstellungen ändern ...........................................................................
Geräteinformation ändern .......................................................................................
E-Mail-Einstellungen ...............................................................................................
Ziele speichern ........................................................................................................
Neue Anwenderdefinierte Box anlegen ...................................................................
Ein in einer Anwenderdefinierten Box gespeichertes Dokument drucken ..............
Datenübernahme von unseren anderen Geräten .........................................................
Adressbuch übernehmen ........................................................................................
3
2-30
2-31
2-32
2-33
2-33
2-34
2-35
2-35
2-36
2-36
2-38
2-43
2-45
2-46
2-46
2-47
2-47
2-47
2-48
2-48
2-48
2-48
2-49
2-52
2-52
2-53
2-59
2-60
2-62
2-64
2-65
2-66
2-66
2-66
2-68
2-69
2-70
2-71
2-72
2-76
2-77
2-78
2-79
2-79
Vorbereitung zum Betrieb ..................................................................... 3-1
Papier einlegen .................................................................................................................. 3-2
Bevor das Papier eingelegt wird ............................................................................... 3-2
Papierzufuhr auswählen ............................................................................................ 3-3
Papier in die Kassetten einlegen ............................................................................... 3-4
Papier in das Großraummagazin einlegen ................................................................ 3-9
Papier in die seitliche Papierzufuhr einlegen (3.000 Blatt) ...................................... 3-13
Vorbereitungen für die Papierausgabe ......................................................................... 3-15
Rechtes Fach .......................................................................................................... 3-15
Oberstes Fach der seitlichen Papierzufuhr ............................................................. 3-15
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) ............................................. 3-16
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) ................................................ 3-17
Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu
senden .............................................................................................................................. 3-18
Überprüfen des Computernamens und des vollständigen Computernamens ........ 3-18
Überprüfen des Benutzernamens und des Domänennamens ................................ 3-19
Freigegebenes Verzeichnis anlegen und überprüfen ............................................. 3-20
Konfiguration der Windows Firewall ........................................................................ 3-24
iii
Passwortgeschützte Freigabe abschalten (nur Windows 10) .................................
Scan-in-Ordner Setuptool für SMB .........................................................................
Speichern von Zielen im Adressbuch ...........................................................................
Ziel hinzufügen (Adressbuch) .................................................................................
Ziel auf Zielwahltaste speichern ..............................................................................
4
3-28
3-29
3-34
3-34
3-41
Drucken vom PC .................................................................................... 4-1
Fenster Druckeinstellungen ...................................................................................... 4-2
Die Druckertreiber Hilfe ............................................................................................. 4-3
Ändern der Standard Druckeinstellungen unter Windows 10 ................................... 4-3
Drucken vom PC ................................................................................................................ 4-4
Drucken auf hinterlegten Papierformaten ................................................................. 4-4
Drucken auf nicht hinterlegten Papierformaten ......................................................... 4-6
Bannerdruck .............................................................................................................. 4-9
Druckauftrag am Computer abbrechen ................................................................... 4-16
Drucken von Mobilgeräten ............................................................................................. 4-17
Drucken über AirPrint .............................................................................................. 4-17
Drucken über Google Cloud Print ........................................................................... 4-17
Drucken über Mopria ............................................................................................... 4-17
Drucken über Wi-Fi Direct ....................................................................................... 4-17
Drucken über NFC .................................................................................................. 4-18
Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten .............................................................. 4-19
Angabe der Auftrags-Box am Computer und Speichern des Druckauftrags ........... 4-19
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag drucken ......................................... 4-20
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag löschen. ........................................ 4-20
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag drucken ............................... 4-21
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag löschen. .............................. 4-21
Dokumente aus der Box Schnellkopie drucken ...................................................... 4-22
Dokumente aus der Box Schnellkopie löschen. ...................................................... 4-22
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten drucken .............................................. 4-23
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten löschen. ............................................. 4-23
Druckerstatus überwachen (Status Monitor) ................................................................ 4-24
Status Monitor aufrufen ........................................................................................... 4-24
Status Monitor schließen ......................................................................................... 4-24
Schnellansicht des Status ....................................................................................... 4-24
Karteikarte Druckfortschritt ...................................................................................... 4-25
Karteikarte Papierfachstatus ................................................................................... 4-25
Karteikarte Tonerstatus ........................................................................................... 4-25
Karteikarte Alarm .................................................................................................... 4-26
Kontextmenü des Status Monitors .......................................................................... 4-26
Status Monitor Benachrichtigungseinstellungen ..................................................... 4-27
5
Grundlegende Bedienung ..................................................................... 5-1
Originale einlegen ............................................................................................................. 5-3
Originale auf das Vorlagenglas legen ....................................................................... 5-3
Originale in den Vorlageneinzug einlegen ................................................................ 5-5
Papier in die Universalzufuhr einlegen ........................................................................... 5-8
Programm ........................................................................................................................ 5-12
Programme speichern ............................................................................................. 5-13
Programme aufrufen ............................................................................................... 5-13
Programme bearbeiten ........................................................................................... 5-14
Programme löschen ................................................................................................ 5-14
Anwendungen .................................................................................................................. 5-15
Anwendungen installieren ....................................................................................... 5-15
Anwendungen aktivieren ......................................................................................... 5-16
Anwendungen deaktivieren ..................................................................................... 5-17
Anwendungen deinstallieren ................................................................................... 5-17
Schnellwahltasten für Kopie, Senden und Dokumentenbox ....................................... 5-18
Schnellwahl hinzufügen .......................................................................................... 5-18
Schnellwahlen bearbeiten ....................................................................................... 5-19
Schnellwahlen löschen ............................................................................................ 5-19
Kopieren ........................................................................................................................... 5-20
Grundlegende Bedienung ....................................................................................... 5-20
Prüfkopie ................................................................................................................. 5-22
Kopiervorgang unterbrechen ................................................................................... 5-23
iv
Aufträge abbrechen .................................................................................................
Senden .............................................................................................................................
Dokument per E-Mail senden .........................................................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
Gescanntes Dokument per E-Mail senden .............................................................
Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen ................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen ............................................
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen .................................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen ............................................................
Scannen über TWAIN oder WIA .....................................................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
Scannen eines Dokuments .....................................................................................
Scannen eines Dokuments aus der Anwender-Box ....................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
Scannen eines Dokuments aus einer Box ..............................................................
Hilfreiche Sendemethoden .............................................................................................
WSD-Scan ........................................................................................................................
Druckertreiber installieren .......................................................................................
WSD-Scan ausführen .............................................................................................
DSM-Scan .........................................................................................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
DSM-Scan ausführen ..............................................................................................
Scannen mit File Management Utility ............................................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
Original über FMU Connection scannen .................................................................
An unterschiedliche Zieltypen senden (Mehrfachsendung) .......................................
An mich senden (E-Mail) .................................................................................................
Einstellungen vor dem Senden vornehmen ............................................................
An die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers senden ................................
Senden über einen Faxserver ........................................................................................
Sendeaufträge abbrechen ..............................................................................................
Ziele bearbeiten ...............................................................................................................
Ziel angeben ...........................................................................................................
Ziel aus dem Adressbuch wählen ...........................................................................
Ziel über Zielwahltaste wählen ................................................................................
Ziele aus Kurzwahlen wählen .................................................................................
Aus Verwendung voriger Ziele auswählen ..............................................................
Ziele prüfen und bearbeiten ....................................................................................
Bestätigungsanzeige für Ziele .................................................................................
Neuaufruf ................................................................................................................
Verwendung der FAX-Funktion ......................................................................................
Dokumentenboxen verwenden ......................................................................................
Was ist eine Anwender-Box? ..................................................................................
Was ist eine Auftrags-Box? .....................................................................................
Was ist eine USB-Laufwerk-Box? ...........................................................................
FAX-Box ..................................................................................................................
Dokumentenbox verwenden ...................................................................................
Neue Anwender-Box anlegen .................................................................................
Bearbeiten einer Anwender-Box .............................................................................
Anwender-Box löschen ...........................................................................................
Dokumente in einer Anwender-Box speichern ........................................................
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente drucken ........................................
Gescannte Dokumente in einer Anwender-Box speichern .....................................
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente senden .........................................
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente an die E-Mail-Adresse des
angemeldeten Benutzers senden ...........................................................................
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente verschieben ..............................
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente in andere Boxen kopieren .........
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente auf ein USB-Laufwerk kopieren
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente verbinden ..................................
Dokumente in einer Anwender-Box löschen ...........................................................
Auftrags-Box ....................................................................................................................
Ausgabe von Wiederholungskopieaufträgen ..........................................................
Formular für Formularüberlagerung ........................................................................
Ausdruck von Dokumenten vom USB-Laufwerk ..........................................................
v
5-23
5-24
5-25
5-25
5-25
5-27
5-27
5-27
5-30
5-30
5-30
5-33
5-33
5-33
5-34
5-34
5-34
5-36
5-37
5-37
5-38
5-40
5-40
5-40
5-42
5-42
5-42
5-43
5-44
5-44
5-44
5-45
5-47
5-48
5-48
5-49
5-51
5-51
5-52
5-53
5-54
5-55
5-56
5-57
5-57
5-57
5-58
5-58
5-58
5-62
5-63
5-64
5-64
5-65
5-66
5-67
5-68
5-69
5-69
5-70
5-70
5-72
5-73
5-73
5-74
5-75
Auf externem USB-Laufwerk gespeicherte Dokumente drucken ............................
Dokumente auf USB-Laufwerk ablegen (Scan in USB) ..........................................
USB-Laufwerk prüfen ..............................................................................................
USB-Laufwerk entfernen .........................................................................................
Benutzen des Internetbrowsers .....................................................................................
Aufruf und Verlassen des Browsers ........................................................................
Benutzen der Browser-Anzeige ..............................................................................
Manuelles Heften .............................................................................................................
6
5-75
5-77
5-78
5-78
5-79
5-79
5-80
5-81
Unterschiedliche Komfortfunktionen ................................................... 6-1
Verfügbare Funktionen im Gerät ..................................................................................... 6-2
Welche Funktionen im Gerät verfügbar sind ............................................................. 6-2
Kopieren .................................................................................................................... 6-2
Senden ...................................................................................................................... 6-5
Anwender-Box (Speichern, Drucken, Senden) ......................................................... 6-7
USB-Laufwerk (Datei speichern, Dokumente drucken) .......................................... 6-13
Funktionen ....................................................................................................................... 6-16
Originalformat .......................................................................................................... 6-17
Papierauswahl ......................................................................................................... 6-18
Ungleich große Originale ........................................................................................ 6-19
Originalausrichtung ................................................................................................. 6-22
Falten ...................................................................................................................... 6-23
Gruppieren/Versetzt ................................................................................................ 6-24
Heften/Lochen ......................................................................................................... 6-25
Ablagefach .............................................................................................................. 6-29
Kopie ID Card .......................................................................................................... 6-30
Helligkeit .................................................................................................................. 6-30
Originalvorlage ........................................................................................................ 6-31
EcoPrint ................................................................................................................... 6-32
Farbauswahl ............................................................................................................ 6-33
Farbbalance ............................................................................................................ 6-34
Farbton einstellen .................................................................................................... 6-35
Schnellbildanpassung ............................................................................................. 6-36
Schärfe .................................................................................................................... 6-38
Kontrast ................................................................................................................... 6-38
Hintergrundhelligkeit ändern .................................................................................. 6-39
Sättigung ................................................................................................................. 6-39
Durchscheinen vermeiden ...................................................................................... 6-40
Überfüllung .............................................................................................................. 6-40
Farben löschen ....................................................................................................... 6-41
Zoom ....................................................................................................................... 6-41
Kombinieren ............................................................................................................ 6-44
Rand/Zentrieren ...................................................................................................... 6-46
Rand löschen, Rand löschen/Vollständiger Scan ................................................... 6-47
Broschüre ................................................................................................................ 6-49
Duplex ..................................................................................................................... 6-53
Deckblatt ................................................................................................................. 6-56
Formularüberlagerung ............................................................................................. 6-57
Schattierte Bereiche löschen .................................................................................. 6-58
Seitenzahl ............................................................................................................... 6-58
Blätter/Kapitel einfügen ........................................................................................... 6-61
Memoseite ............................................................................................................... 6-62
Poster ...................................................................................................................... 6-63
Bildwiederholung ..................................................................................................... 6-64
Textstempel ............................................................................................................. 6-66
Eingangsstempel (Bates) ........................................................................................ 6-69
Mehrfach-Scan ........................................................................................................ 6-72
Automatische Bilddrehung ...................................................................................... 6-72
Negativbild .............................................................................................................. 6-73
Spiegelbild ............................................................................................................... 6-73
Auftragsende Nachricht ........................................................................................... 6-73
Dateinameneingabe ................................................................................................ 6-74
Auftragspriorität ändern ........................................................................................... 6-74
Wiederholungskopie ................................................................................................ 6-75
Rückblatt für Overhead-Folien ................................................................................ 6-76
Arbeitsweise Vorlageneinzug .................................................................................. 6-77
vi
Leere Seiten auslassen ...........................................................................................
2-seitig/Buchoriginal, Buchoriginal ..........................................................................
Sendeformat ............................................................................................................
Dateiformat ..............................................................................................................
Dateitrennung ..........................................................................................................
Scanauflösung ........................................................................................................
E-Mail Betreff/Nachricht ..........................................................................................
Senden und Drucken ..............................................................................................
Senden und Speichern ............................................................................................
Verschlüsselte Sendung FTP ..................................................................................
Bestätigung Dateigröße ..........................................................................................
Löschen nach Druck ...............................................................................................
Löschen nach Sendung ..........................................................................................
Speicherformat ........................................................................................................
Langes Original .......................................................................................................
Verschlüsseltes PDF-Passwort ...............................................................................
JPEG/TIFF-Druck ....................................................................................................
XPS seitengenau ....................................................................................................
7
6-77
6-78
6-79
6-80
6-85
6-85
6-86
6-86
6-86
6-87
6-87
6-87
6-87
6-88
6-88
6-89
6-89
6-89
Status/Druck abbrechen ........................................................................ 7-1
Auftragsstatus prüfen ....................................................................................................... 7-2
Inhalt der Statusanzeige ........................................................................................... 7-3
Detailinformationen der Aufträge prüfen ................................................................... 7-8
Auftragsprotokoll anzeigen .............................................................................................. 7-9
Detailinformationen der Protokolle prüfen ............................................................... 7-10
Auftragshistorie versenden ..................................................................................... 7-10
Aufträge verwalten .......................................................................................................... 7-11
Anhalten und Fortsetzen von Aufträgen .................................................................. 7-11
Aufträge abbrechen ................................................................................................. 7-11
Priorität der wartenden Aufträge ändern ................................................................. 7-11
Reihenfolge der Druckaufträge ändern ................................................................... 7-12
Gerät/Kommunikation ..................................................................................................... 7-13
Verbleibenden Toner- und Papiervorrat prüfen ........................................................... 7-14
8
Einstellungen im Systemmenü ............................................................. 8-1
Systemmenü ...................................................................................................................... 8-2
Bedienung ................................................................................................................. 8-2
Einstellungen im Systemmenü .................................................................................. 8-4
Zähler ........................................................................................................................ 8-8
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen .................................................................... 8-8
Allgemeine Einstellungen ........................................................................................ 8-10
Startseite ................................................................................................................. 8-35
Kopieren .................................................................................................................. 8-35
Senden .................................................................................................................... 8-37
Dokumentenbox/USB-Laufwerk .............................................................................. 8-42
FAX ......................................................................................................................... 8-43
Drucker .................................................................................................................... 8-43
Bericht ..................................................................................................................... 8-47
System/Netzwerk .................................................................................................... 8-52
Ziel bearbeiten ........................................................................................................ 8-76
Benutzer-Login/Kostenstellen ................................................................................. 8-77
Benutzereigenschaften ........................................................................................... 8-77
Datum/Zeit/Energie sparen ..................................................................................... 8-77
Einstellungen / Wartung .......................................................................................... 8-82
Internet .................................................................................................................... 8-85
Anwendungen ......................................................................................................... 8-85
9
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
(Benutzeranmeldung, Kostenstellen) ................................................... 9-1
Überblick über die Benutzer-/Login-Verwaltung ............................................................
Kostenstellen vom PC verwalten ..............................................................................
Benutzer verwalten, die über TWAIN scannen .........................................................
Benutzer verwalten, die über WIA scannen ..............................................................
vii
9-2
9-2
9-2
9-2
Benutzer verwalten, die Faxe vom PC senden ......................................................... 9-2
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren ............................................................................. 9-3
Benutzer-Loginverwaltung einstellen ............................................................................. 9-5
Authentifizierungssicherheit ...................................................................................... 9-5
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen ...................................................................... 9-8
Benutzereigenschaften ändern ............................................................................... 9-12
Benutzer verwalten, die vom PC ausdrucken ......................................................... 9-15
Benutzer verwalten, die über TWAIN scannen ....................................................... 9-16
Benutzer verwalten, die über WIA scannen ............................................................ 9-17
Benutzer verwalten, die Faxe vom PC senden ....................................................... 9-18
Lokale Autorisierung ............................................................................................... 9-19
Einstellungen für Gruppenautorisierung .................................................................. 9-20
Einstellung Gäste-Autorisierung .............................................................................. 9-23
NW Benutzereigen. erhalten ................................................................................... 9-26
Einstellungen für den Einfachen Login .................................................................... 9-28
ID-Karten-Einstellungen .......................................................................................... 9-31
PIN-Autorisierung .................................................................................................... 9-32
Benutzer-Loginverwaltung verwenden ......................................................................... 9-33
Anmelden/Abmelden ............................................................................................... 9-33
Kostenstellen-Übersicht ................................................................................................. 9-34
Verwaltung der gedruckten Seiten bei Druckaufträgen vom PC ............................. 9-34
Verwalten der Kostenstellen bei Scanaufträgen mit TWAIN ................................... 9-34
Verwalten der Kostenstellen bei Scanaufträgen mit WIA ........................................ 9-34
Verwalten der Kostenstellen bei FAX-Aufträgen, die vom PC aus übertragen
werden .................................................................................................................... 9-34
Kostenstellen aktivieren ................................................................................................. 9-35
Zugang zu Kostenstellen ......................................................................................... 9-36
Kostenstellen (Lokal) ...................................................................................................... 9-37
Konto hinzufügen .................................................................................................... 9-37
Gerätenutzung beschränken ................................................................................... 9-39
Konto bearbeiten ..................................................................................................... 9-41
Konto löschen ......................................................................................................... 9-42
Kostenstellen bei Druckaufträgen ........................................................................... 9-43
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit TWAIN .......................................................... 9-44
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit WIA ............................................................... 9-45
Kostenstellen bei Faxen, die von einem PC aus übertragen werden ..................... 9-46
Kostenstellen konfigurieren ........................................................................................... 9-48
Standardeinstellungen ............................................................................................ 9-48
Zählung der gedruckten Seiten ............................................................................... 9-51
Druck des Kostenstellenberichts ............................................................................. 9-54
Kostenstellen verwenden ............................................................................................... 9-55
Anmelden/Abmelden ............................................................................................... 9-55
Limit übernehmen ........................................................................................................... 9-56
Kopierer-/Druckerzähler ................................................................................................. 9-57
Einstellungen unbekannter Benutzer ............................................................................ 9-58
Unbekannte Job ID ................................................................................................. 9-58
Speichern von Informationen eines Benutzers mit unbekannter ID ........................ 9-59
10
Störungsbeseitigung ........................................................................... 10-1
Regelmäßige Pflege ........................................................................................................ 10-3
Reinigung ................................................................................................................ 10-3
Reinigung des Vorlagenglases ............................................................................... 10-3
Das Innere des Vorlageneinzugs reinigen .............................................................. 10-3
Reinigung des Belichtungsglases ........................................................................... 10-4
Reinigung des Papiertrenners ................................................................................. 10-5
Reinigung der Übertragungswalze .......................................................................... 10-6
Tonerbehälter austauschen .................................................................................... 10-8
Resttonerbehälter wechseln .................................................................................. 10-12
Papier einlegen ..................................................................................................... 10-14
Heftklammern ersetzen (4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) ................................... 10-15
Heftklammern ersetzen (100-Blatt-Dokumentenfinisher) ...................................... 10-17
Heftklammern ersetzen (Falteinheit) ..................................................................... 10-18
Leeren des Heftabfallbehälters ............................................................................. 10-20
Leeren des Locherbehälters ................................................................................. 10-22
Störungsbeseitigung .................................................................................................... 10-24
viii
Fehler beseitigen ................................................................................................... 10-24
Störungen im Gerät ............................................................................................... 10-24
Probleme bei den Ausdrucken .............................................................................. 10-29
Probleme bei Farbausdrucken .............................................................................. 10-32
Remotebetrieb ....................................................................................................... 10-33
Maßnahmen bei Fehlermeldungen ....................................................................... 10-35
Einstellungen/Wartung ................................................................................................. 10-55
Überblick ............................................................................................................... 10-55
Vorgehensweise zur Farbausrichtung ................................................................... 10-55
Einstellung Tonwertkurve ...................................................................................... 10-60
Trommelauffrischung ............................................................................................ 10-61
Kalibrierung ........................................................................................................... 10-62
Laserscanner-Reinigung ....................................................................................... 10-62
Entwicklerauffrischung .......................................................................................... 10-62
Papierstaus beseitigen ................................................................................................. 10-63
Stauanzeigen ........................................................................................................ 10-63
Papierstau in Kassette 1 beseitigen ...................................................................... 10-65
Papierstau in Kassette 2 beseitigen ...................................................................... 10-66
Papierstau in Kassette 3 beseitigen ...................................................................... 10-68
Papierstau in Kassette 4 beseitigen ...................................................................... 10-70
Papierstau in Kassette 5 beseitigen (Seitliches Großraummagazin (3.000 Blatt)) 10-73
Papierstau in Kassette 5 beseitigen (Seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt) /
Seitliches Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt)) .............................................. 10-74
Papierstau in Kassette 6, 7 beseitigen (seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt)) ...... 10-77
Papierstau in Kassette 6 beseitigen (seitliches Großraummagazin (500,
2×1.500 Blatt)) ....................................................................................................... 10-80
Papierstau in Kassette 7 beseitigen (seitliches Großraummagazin (500,
2×1.500 Blatt)) ....................................................................................................... 10-82
Papierstau in der Universalzufuhr beseitigen ........................................................ 10-86
Papierstau in der rechten Abdeckung 1 beseitigen ............................................... 10-87
Papierstau in der rechten Abdeckung 3 beseitigen ............................................... 10-91
Papierstau in der rechten Abdeckung 4 beseitigen ............................................... 10-92
Papierstau im oberen linken Fach/4.000-Blatt-Dokumentenfinisher (Fach C)
beseitigen .............................................................................................................. 10-94
Papierstau im unteren linken Fach beseitigen ...................................................... 10-95
Papierstau im rechten Fach beseitigen ................................................................. 10-96
Papierstau in der oberen Abdeckung, der rechten Abdeckung 1 beseitigen
(Seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt) / Seitliches Großraummagazin (500,
2×1.500 Blatt)) ....................................................................................................... 10-97
Papierstau in der rechten Abdeckung 2 beseitigen (Seitliche Papierzufuhr
(3×500 Blatt) / Seitliches Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt)) ...................... 10-99
Papierstau in der Mailbox beseitigen .................................................................. 10-101
Papierstau im Vorlageneinzug beseitigen ........................................................... 10-102
Papierstau im 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Innere Ablage)
beseitigen ............................................................................................................ 10-103
Papierstau im 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Fach A) beseitigen .. 10-104
Papierstau im 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Fach B) beseitigen .. 10-108
Papierstau in Falteinheit beseitigen (4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) .............. 10-111
Papierstau in Falteinheit beseitigen (4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) .............. 10-116
Papierstau in Falteinheit beseitigen (100-Blatt-Dokumentenfinisher) ................. 10-120
Papierstau im Faltfach beseitigen (100-Blatt-Dokumentenfinisher) .................... 10-126
Heftklammerstau beheben ......................................................................................... 10-130
Heftklammerstau im 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher beheben .......................... 10-130
Heftklammerstau im 100-Blatt-Dokumentenfinisher beheben ............................. 10-132
Heftklammerstau im 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher beheben .......................... 10-135
Heftklammerstau in der Falteinheit beheben (100-Blatt-Dokumentenfinisher) ... 10-139
11
Anhang .................................................................................................. 11-1
Zubehör ............................................................................................................................ 11-2
Zubehör – Übersicht ................................................................................................ 11-2
Anwendungen ......................................................................................................... 11-7
Anwendungen starten ............................................................................................. 11-7
Anwendungsdetails prüfen ...................................................................................... 11-8
Zeicheneingabe ............................................................................................................... 11-9
Anzeige für die Zeicheneingabe .............................................................................. 11-9
Zeicheneingabe ..................................................................................................... 11-11
Papier ............................................................................................................................. 11-12
Allgemeine Papierspezifikationen ......................................................................... 11-12
ix
Wahl des geeigneten Papiers ............................................................................... 11-13
Spezialpapier ........................................................................................................ 11-15
Technische Daten .......................................................................................................... 11-19
Gerät ..................................................................................................................... 11-19
Kopierfunktionen ................................................................................................... 11-21
Druckfunktionen .................................................................................................... 11-22
Scanfunktionen ..................................................................................................... 11-23
Vorlageneinzug ..................................................................................................... 11-23
Seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt) ...................................................................... 11-24
Seitliches Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt) ............................................... 11-24
Seitliche Papierzufuhr (3.000 Blatt) ....................................................................... 11-24
4.000-Blatt-Dokumentenfinisher ............................................................................ 11-25
100-Blatt-Dokumentenfinisher ............................................................................... 11-26
Locheinheit (für den 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher) ......................... 11-26
Mailbox (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) ................................................ 11-27
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) ........................................... 11-27
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) .............................................. 11-28
Bannerzufuhr ......................................................................................................... 11-29
Glossar ........................................................................................................................... 11-30
Index ............................................................................................................................ Index-1
x
> Überblick
Überblick
Quelle
Dokumente
Sicherheit
Dateien
USB-Laufwerk
Faxdaten
Die Sicherheitsstufen des Geräts können an
Ihre Anforderungen angepasst werden.
Verbesserung der Sicherheit (Seite xv)
Anwendung
Die Gerätefunktionen können an Ihre
Anforderungen angepasst werden.
Bedienung über den PC
Anwendungen (Seite 5-15)
Dokumentenbox
Embedded Web Server RX
Diese Funktion ist aus vielen Gründen
hilfreich, insbesondere für das
Speichern von Daten im Gerät oder
auf einem USB-Laufwerk.
Über den Webbrowser Ihres
Computers können der Gerätestatus
geprüft und Einstellungen geändert
werden.
Embedded Web Server RX
(Seite 2-68)
Ausdruck von im Gerät
gespeicherten Daten (Seite 4-19)
Embedded Web Server RX User
Guide
Neue Anwender-Box anlegen
(Seite 5-62)
Ausgabe
Kopie
Druck
Kopieren (Seite 5-20)
Senden
Senden (Seite 5-24)
Drucken vom PC (Seite 4-1)
USB-Laufwerk
Dokumente auf
USB-Laufwerk
ablegen (Scan in
USB) (Seite 5-77)
Faxen
FAX
Bedienungsanleitung
HINWEIS
• Bevor Sie das Gerät nutzen, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Abschnitte gelesen haben:
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise (Seite 1-1)
• Vorbereitung des Geräts für den Betrieb, inklusive Vorbereitung, Kabelverbindungen und Installation der Software
Installation und Einrichtung (Seite 2-1)
• Informationen zum Einlegen von Papier, zum Einrichten von freigegebenen Ordnern und zum Speichern von
Kontakten im Adressbuch finden Sie unter:
Vorbereitung zum Betrieb (Seite 3-1)
xi
> Nützliche Gerätefunktionen
Nützliche Gerätefunktionen
Das Gerät verfügt über viele nützliche Funktionen.
Unterschiedliche Komfortfunktionen (Seite 6-1)
Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen kurzen Überblick.
Verbesserung der Arbeitsabläufe
Zugang zu häufig verwendeten
Funktionen auf Knopfdruck
(Favoriten)
Laufenden Auftrag unterbrechen
und Kopie dazwischen schieben
(Unterbrechungskopie)
Häufig verwendete Funktionen
können fest abgespeichert werden.
Der laufende Auftrag kann
unterbrochen und eine Kopie
dazwischen geschoben werden. Wenn
andere Anwender große
Kopieraufträge abwickeln, erlaubt diese
Funktion die Aufträge zu unterbrechen
und schnell ein Kopie anzufertigen.
Sobald eine Funktion fest als Favorit
abgespeichert worden ist, können die
Einstellungen ganz leicht aufgerufen
werden. Dies hat den Vorteil, dass
unterschiedliche Personen gleiche
Arbeitsergebnisse erzielen.
Programm (Seite 5-12)
Sobald die Unterbrechungskopie
beendet ist, wird der unterbrochene
Auftrag fortgesetzt.
Kopiervorgang unterbrechen
(Seite 5-23)
Überprüfen der Einstellungen vor
Start eines großen Auftrags
(Prüfkopie)
Es ist möglich, zuerst eine Seite statt
den ganzen Stapel auszudrucken.
Auf diese Weise können Inhalt und
Einstellungen wie Endbearbeitung,
geprüft werden, ohne dass das
Original erneut gescannt werden
muss. Bei Bedarf können Sie die
Einstellungen verändern und erneut
ein Blatt kopieren.
Prüfkopie (Seite 5-22)
Verbesserung der Arbeitsabläufe
Originale mit verschiedenen
Formaten in einem Arbeitsgang
scannen (Ungleich große
Originale)
Viele Originale in verschiedenen
Stapeln können trotz mehrerer
Scanvorgänge zu einem Auftrag
zusammengefasst werden
(Mehrfach-Scan)
1
1~10
Dies ist hilfreich, wenn z. B.
Konferenzunterlagen erstellt werden
müssen.
Sie können die unterschiedlichen
Formate in einem Vorgang einstellen,
so dass Sie nicht für jedes Original
neue Einstellungen vornehmen
müssen.
Ungleich große Originale
(Seite 6-19)
11
11~20
21
21~30
1
1~30
Dies ist hilfreich, wenn viele Seiten zu
einem Handout zusammengefasst
werden müssen.
Wenn viele Originale nicht auf einmal
in den Vorlageneinzug eingelegt
werden können, werden sie in
getrennten Stapeln eingescannt und
dann als ein Auftrag verarbeitet.
Mehrfach-Scan (Seite 6-72)
xii
Originale in einem Arbeitsgang an
mehrere unterschiedliche Ziele
versenden (Rundsenden)
Ein Dokument kann auf
unterschiedliche Art und Weise an
mehrere Ziele versendet werden.
Als Versandart kann E-Mail, Fax oder
SMB ausgewählt werden.
Dies bedeutet eine erhebliche
Verbesserung des Arbeitsablaufs.
An unterschiedliche Zieltypen
senden (Mehrfachsendung)
(Seite 5-43)
> Nützliche Gerätefunktionen
Verbesserung der Arbeitsabläufe
Abspeichern häufig benötigter
Dokumente im Gerät (Anwender-Box)
Die Dokumente werden im Gerät
gespeichert und bei Bedarf
ausgedruckt.
Neue Anwender-Box anlegen
(Seite 5-62)
Energieverbrauch und Kosten senken
Intelligentes Energiesparen
(Energiespar-Funktionen)
Das Gerät verfügt über
unterschiedliche Energiesparstufen:
einen Energiesparmodus und einen
Ruhemodus. Abhängig von der Art
der Bedienung kann das
zweckmäßigste Wiederherstellen der
Betriebsbereitschaft auf
verschiedene Arten erfolgen.
Ausdruck mehrerer Originale auf
einem Blatt
(Papiersparender Druck)
Leere Seiten beim Drucken
auslassen
(Leere Seiten auslassen)
Originale können auf beide Seiten des
Papiers gedruckt werden. Darüber
hinaus können mehrere Originale auf
einem Blatt gedruckt werden.
Wenn ein Dokument leere Seiten
enthält, werden diese übersprungen
und nur Seiten mit Inhalt ausgedruckt.
Programm (Seite 5-12)
Zusätzlich kann das Aktivieren und
Deaktivieren des Ruhemodus
individuell für jeden Wochentag
eingestellt werden.
Energiespar-Funktionen
(Seite 2-46)
xiii
Leere Seiten auslassen
(Seite 6-77)
> Nützliche Gerätefunktionen
Erstellen ansprechender Dokumente
Unerwünschten Hintergrund
löschen
(Durchscheinen vermeiden)
Diese Einstellung vermeidet das
Durchscheinen der Rückseite beim
Einscannen von Dokumenten.
Durchscheinen vermeiden
(Seite 6-40)
Löschen von dunklen
Randbereichen (Randlöschung)
Erstellen eines Heftes
(Broschüre)
Falls mit offenem Vorlageneinzug
kopiert wird, können die dunklen
Randbereiche gelöscht werden.
Dies ist hilfreich, wenn ein
ansprechendes Handout erstellt
werden soll. Aus Einzelseiten kann
ein Magazin, eine Broschüre oder ein
Heft angefertigt werden.
Schattierte Bereiche löschen
(Seite 6-58)
Zweiseitige oder gegenüberliegende
Vorlagen werden im Ausdruck in der
Mitte gefaltet, um eine Broschüre zu
erzeugen.
Das Deckblatt kann aus einer
farbigen Seite oder einem dickeren
Papier angefertigt werden.
Broschüre (Seite 6-49)
Erstellen ansprechender Dokumente
Stempel auf Kopien eindrucken
(Textstempel / Eingangsstempel
(Bates))
Aussehen der Vorlage per
Knopfdruck ändern
(Schnellbildanpassung)
Dies ist hilfreich, wenn ein Text oder
Datum eingefügt werden soll, der
bzw. das auf dem Original nicht
vorhanden ist.
Das Aussehen eines Bilds kann
anhand vordefinierter Einstellungen
angepasst werden.
Sie können einen gewünschten Text
und ein Datum in Form eines
Stempels hinzufügen.
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Bates)
(Seite 6-69)
Dies erfordert keine detaillierten
Feineinstellungen oder
Farbkenntnisse und ist auf
Knopfdruck erledigt.
Schnellbildanpassung
(Seite 6-36)
xiv
> Nützliche Gerätefunktionen
Verbesserung der Sicherheit
PDF-Datei mit Passwort versehen
(PDF-Verschlüsselungsfunktion)
Die Verwendung eines PDFPassworts erhöht die Sicherheit, da
dadurch die Möglichkeit, ein
Dokument anzusehen, zu drucken
und zu bearbeiten eingeschränkt
wird.
Verschlüsseltes PDF-Passwort
(Seite 6-89)
Datenschutz für die Festplatte/SSD
(Verschlüsselung / Überschreiben
von Daten)
Nicht mehr benötigte Daten auf der
Festplatte/SSD können automatisch
nach der Auftragsausführung
überschrieben werden.
Um die Daten sicher zu schützen,
werden die Daten verschlüsselt bevor
sie auf die Festplatte/SSD
geschrieben werden.
Datensicherheit (Seite 8-71)
Verbesserung der Sicherheit
Anmelden über Kartensystem
(Kartenbasierte Authentifizierung)
Verbesserung der Sicherheit
(Einstellungen für
Administratoren)
OK !
Die Anmeldung am Gerät kann über
ein Kartensystem erfolgen. Die
Eingabe von Benutzernamen und
Passwort ist nicht nötig.
Card Authentication Kit(B) "Card
Authentication Kit" (Seite 11-6)
Dem Administrator stehen vielfältige
Möglichkeiten zur Verfügung, die
Sicherheit zu stärken.
Verbesserung der Sicherheit
(Seite 2-66)
xv
Fertige Dokumente vor Zugriff
schützen (Privater Druck)
Zu druckende Dokumente können
vorübergehend im Gerät gespeichert
werden. Der Ausdruck des
Dokuments erfolgt erst, wenn Sie vor
dem Gerät stehen, so dass niemand
das Dokument wegnehmen kann.
Ausdruck von im Gerät
gespeicherten Daten (Seite 4-19)
> Nützliche Gerätefunktionen
Effizienteres Arbeiten
Funktionserweiterungen
(Anwendungen)
Anzeige der Dateigröße vor dem
Versand / Speichern
(Dateigröße bestätigen)
Betrieb ohne Netzwerkkabel
(WLAN)
1 MB
Das Leistungsspektrum des Geräts
kann durch die Installation von
Anwendungen erweitert werden.
Anwendungen erleichtern die
tägliche Arbeit und gestalten diese
effizienter, weil z. B. erweiterte
Scanfunktionen oder vereinfachte
Anmeldungen zur Verfügung stehen.
Anwendungen (Seite 5-15)
Die Dateigröße kann überprüft
werden, bevor ein Dokument
versendet oder gespeichert wird.
Besteht beim E-Mail-Server eine
Größenbeschränkung für E-Mails,
kann die Größe vorab überprüft
werden.
Bestätigung Dateigröße
(Seite 6-87)
Steht im Büro WLAN zur Verfügung,
kann das Gerät auch ohne
Netzwerkkabel betrieben werden.
Kabellose Verbindungen, wie z. B.
Wi-Fi Direct, werden unterstützt.
Das drahtlose Netzwerk
einrichten (Seite 2-38)
Wi-Fi Direct einrichten
(Seite 2-43)
NFC einrichten (Seite 2-45)
Effizienteres Arbeiten
Verwendung eines USB-Laufwerks
(USB-Laufwerk)
Dateiformat auswählen
(Dateiformat)
Lange Originale scannen
(Langes Original)
Diese Funktion ist hilfreich, falls
Dokumente außerhalb des Büros
gedruckt werden sollen oder der
Druck vom PC nicht möglich ist.
Es stehen viele unterschiedliche
Dateitypen zur Verfügung, wenn
Dokumente gesendet oder
gespeichert werden sollen.
Sie können lange Originale wie z. B.
Verträge und Datenprotokolle
scannen.
Wird das USB-Laufwerk direkt ins
Gerät gesteckt, können auf dem
Speicher befindliche Dateien
gedruckt werden.
Dateiformat (Seite 6-80)
Darüber hinaus können gescannte
Dokumente auf dem USB-Laufwerk
abgespeichert werden.
Auf externem USB-Laufwerk
gespeicherte Dokumente
drucken (Seite 5-75)
Dokumente auf USB-Laufwerk
ablegen (Scan in USB)
(Seite 5-77)
xvi
Langes Original (Seite 6-88)
> Nützliche Gerätefunktionen
Effizienteres Arbeiten
Fehlerhafte Aufträge überspringen
(Auftrag überspringen)
Sollte wegen Papiermangel,
speziellem Format oder Medientyp
ein Ausdruck nicht möglich sein,
überspringt das Gerät den aktuellen
Auftrag und führt den nächsten
Auftrag aus.
Fehlerhaften Job auslassen
(Seite 8-78)
Einstellungen über die
webbasierte Schnittstelle ändern
(Embedded Web Server RX)
Das Gerät kann aus der Ferne
erreicht werden, um Daten zu
drucken, zu senden oder
herunterzuladen.
Der Administrator hat die Möglichkeit,
Einstellungen im Gerät zu ändern
oder z. B. die
Kostenstellenverwaltung
anzupassen.
Embedded Web Server RX
(Seite 2-68)
xvii
> Einstellungen für Farbe und Bildqualität
Einstellungen für Farbe und Bildqualität
Das Gerät verfügt über vielfältige Funktionen zur Einstellung der Farbe und Bildqualität. Das zu scannende Bild kann
individuell angepasst werden.
Grundsätzliche Farbmodi
Folgende Farbmodi stehen zur Verfügung:
Vergleichsbild
Farbmodus
Beschreibung
Vorher
Aktuell
Bezugsseite
Auto Farbe
Erkennt automatisch, ob es sich um
farbige oder Schwarz/weiß-Vorlagen
handelt.
Seite 6-33
Mehrfarbig
Scannt ein Dokument in Vollfarbe.
Seite 6-33
Graustufen
Scannt ein Dokument in Graustufen.
Seite 6-34
Eine Farbe
Druckt in einer beliebigen Farbe.
Seite 6-33
Schwarz/weiß
Scannt ein Dokument in schwarz/weiß.
Seite 6-33
Weitere Informationen finden Sie unter:
Farbauswahl (Seite 6-33)
xviii
> Einstellungen für Farbe und Bildqualität
Farbe und Bildqualität anpassen
Um die Bildqualität oder Farbe eines Bilds anzupassen, benutzen Sie eine der folgenden Funktionen.
Vergleichsbild
Sie wollen...
Funktion
Bisher
Siehe
Aktuell
Passen Sie die Bildqualität Ihrem eigenen Original an.
Schnellbildanpassung einstellen
Passt die Hautfarbe an.
Beispiel: Gibt der Haut ein
gebräuntes Aussehen.
Seite 6-36
[Hochformat Foto]
Gibt der Landschaft ein blaueres
Erscheinungsbild.
Schnellbildanpassung einstellen
Beispiel: Stellt blaue Farben
lebendiger dar.
[Querformat Foto
(Blau)]
Gibt der Landschaft ein grüneres
Erscheinungsbild.
Schnellbildanpassung einstellen
Beispiel: Verändert in Richtung
grün-gelb.
[Querformat Foto
(Grün)]
Stellt das gesamte Bild
lebendiger dar.
Schnellbildanpassung einstellen
Seite 6-36
Seite 6-36
Seite 6-37
[Lebhaft]
Programm
Seite 5-12
[Lebhafte Kopie]
Dunkler oder von der Rückseite
durchscheinender Hintergrund,
wie z. B. bei einer Zeitung,
werden entfernt.
Programm
Feine, blasse oder unterbrochene
Linien oder andere feine Details
in einer CAD-Vorlage oder
Zeichnung werden klar sichtbar
reproduziert.
Programm
Hebt die Farben eines
Textmarkers deutlicher hervor.
Programm
Seite 5-12
[Zeitungskopie]
Seite 5-12
[Zeichnungskopie]
[Textmarker Kopie]
xix
Seite 5-12
> Einstellungen für Farbe und Bildqualität
Vergleichsbild
Sie wollen...
Funktion
Bisher
Siehe
Aktuell
Stellen Sie die Farbe exakt ein.
Helligkeit einstellen.
Helligkeit
Seite 6-30
Stellt blaue oder rote Töne
stärker dar.
Farbbalance
Seite 6-34
Farbton einstellen
Seite 6-35
Sättigung
Seite 6-39
Schärfe
Seite 6-38
Passt den Unterschied zwischen
dunklen und hellen Teilen eines
Bilds an.
Kontrast
Seite 6-38
Der Hintergrund (der Bereich
ohne Text oder Bilder) eines
Originals wird aufgehellt oder
verdunkelt.
Hintergrundhelligkeit
Seite 6-39
Durchscheinen
vermeiden
Seite 6-40
Beispiel: Stärkeres Rot
Die folgenden sechs Farben einer
Vorlage können individuell
eingestellt werden: Rot, Blau,
Grün, Cyan, Magenta und Gelb.
Beispiel: Änderung der roten
Töne nahe bei Gelb in Richtung
Gelb und Cyan-Töne nahe bei
Blau in Richtung Blau.
Sättigung anpassen.
Passen Sie die Bildqualität präzise an.
Der Bildumriss wird
hervorgehoben oder verwischt.
Beispiel: Damit wird der
Bildumriss stärker betont.
Beispiel: Der Hintergrund wird
aufgehellt
Durchscheinen bei 2-seitigen
Originalen verhindern.
xx
> Einstellungen für Farbe und Bildqualität
Vergleichsbild
Sie wollen...
Funktion
Bisher
Siehe
Aktuell
Anpassung des gescannten Bilds
Verringern der Dateigröße und
klare Zeichenwiedergabe.
Dateiformat
Umwandeln des
Papierdokuments in ein PDF mit
durchsuchbarem Text.
Dateiformat [PDF]
oder [Hoch komp.
PDF] mit [OCR]
Seite 6-80
[Hoch kompr. PDF]
xxi
Seite 6-80
> Im Lieferumfang enthaltene Dokumentation
Im Lieferumfang enthaltene Dokumentation
Dieses Gerät wird mit den nachfolgend aufgeführten Dokumentationen ausgeliefert. Sie können diesen
Bedienungsanleitungen bei Bedarf weitere Informationen entnehmen.
Der Inhalt der Bedienungsanleitungen kann ohne Vorankündigung im Zuge von Produktverbesserungen geändert
werden.
Gedruckte Unterlagen
Quick Guide
Schnelle Verwendung
des Geräts
Beschreibt die Grundfunktionen des Geräts, zusätzliche Funktionen, die die
Arbeit erleichtern, wie eine Routinewartung durchgeführt wird und
erforderlichenfalls einfache Maßnahmen zur Behebung von Störungen, damit das
Gerät immer in gutem Betriebszustand bleibt.
Sicherheitsleitfaden
Sicheres Arbeiten mit
dem Gerät
Listet alle Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahmen zur Installationsumgebung und zur
Benutzung des Geräts auf. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Dokumentation vor der
Benutzung gelesen haben.
Sicherheitsleitfaden (8307ci/7307ci)
Beschreibt die benötigte Fläche am Installationsstandort des Geräts, erklärt die
Sicherheitsaufkleber und andere Sicherheitsinformationen. Stellen Sie sicher,
dass Sie diese Dokumentation vor der Benutzung gelesen haben.
xxii
> Im Lieferumfang enthaltene Dokumentation
Bedienungsanleitung als PDF auf der DVD (Product Library)
Bedienungsanleitung (Dieses Dokument)
Umsichtige Bedienung
des Geräts
Erklärt des Einlegen des Papiers und wie eine Kopie, ein Druck oder ein
Scanvorgang durchgeführt wird. Beschreibt Einstellungen und andere nützliche
Funktionen.
Benutzen der FAXFunktion
FAX Bedienungsanleitung
Benutzen von
Kartenlesern
Card Authentication Kit (B) Operation Guide
Verbesserung der
Sicherheit
Geräteinformation
speichern und
Einstellungen
bearbeiten
Ausdruck über den
Computer
Direkter Druck einer
PDF-Datei
Überwachen des
Geräts oder der
Drucker über das
Netzwerk
Vorlagen einscannen
und mit Informationen
speichern
Erklärt die Verwendung der FAX-Funktion.
Erklärt, wie man sich über einen Kartenleser am Gerät anmeldet.
Data Encryption/Overwrite Operation Guide
Erklärt das Einrichten und die Verwendung der Funktion Verschlüsseln/Überschreiben
und wie Daten überschrieben und verschlüsselt werden.
Embedded Web Server RX User Guide
Beschreibt den Zugang zum Gerät von einem Computer über einen Webbrowser,
um Einstellungen zu prüfen und zu ändern.
Printing System Driver User Guide
Beschreibt die Installation des Druckertreibers und die Anwendung der
Druckfunktion.
Network Tool for Direct Printing Operation Guide
Beschreibt den Druck von PDF-Dateien ohne Verwendung von Adobe Acrobat
oder Reader.
NETWORK PRINT MONITOR User Guide
Erklärt wie das Gerät im Netzwerk mit dem NETWORK PRINT MONITOR
überwacht wird.
File Management Utility User Guide
Erklärt die Verwendung des File Management Utility mit seinen Einstellungen und
wie gescannte Vorlagen gesendet und gesichert werden.
PRESCRIBE Commands Command Reference
Druck ohne
Druckertreiber
Beschreibt die Druckersprache mit PRESCRIBE-Kommandos.
PRESCRIBE Commands Technical Reference
Beschreibt die Verwendung der PRESCRIBE Kommandos und die
Funktionsweise für jede Emulation.
Installieren Sie die folgenden Adobe Reader-Versionen, um die Bedienungsanleitungen von der DVD zu betrachten:
Version 8.0 oder neuer
xxiii
> Über diese Bedienungsanleitung
Über diese Bedienungsanleitung
Aufbau der Anleitung
Die vorliegende Bedienungsanleitung ist in folgende Kapitel unterteilt.
Kapitel
Inhalt
1
Rechtliche Informationen
und Sicherheitshinweise
Enthält Vorsichtsmaßnahmen bei der Bedienung des Geräts und Informationen
zu den eingetragenen Warenzeichen.
2
Installation und Einrichtung
Erklärt die Bauteile, Kabelverbindungen, Installation der Software, An- und
Abmelden und weitere Punkte zur Administration des Geräts.
3
Vorbereitung zum Betrieb
Erklärt die Vorbereitung und nötigen Einstellungen zur Inbetriebnahme, die
Verwendung des Bedienfelds, das Einlegen von Papier und das Anlegen des
Adressbuchs.
4
Drucken vom PC
Erklärt die Verwendung des Geräts als Drucker.
5
Grundlegende Bedienung
Erklärt die Grundfunktionen der Bedienung, wie das Anlegen der Originale,
das Erstellen von Kopien, das Versenden von Dokumenten und die
Verwendung der Dokumentenboxen.
6
Unterschiedliche
Komfortfunktionen
Erklärt weitere nützliche Funktionen des Geräts.
7
Status/Druck abbrechen
Beschreibt, wie der Status und der Verlauf eines Auftrags angezeigt werden
und Aufträge während der Verarbeitung oder im Wartestatus gelöscht werden
können. Außerdem wird erklärt, wie Sie den Papiervorrat und die Tonermenge
sowie den Gerätezustand prüfen und eine Fax-Übertragung abbrechen
können.
8
Einstellungen im
Systemmenü
Erklärt das Systemmenü des Geräts und wie die Einstellungen das Verhalten
des Geräts verändern.
9
Benutzer-/
Kostenstellenverwaltung
(Benutzeranmeldung,
Kostenstellen)
Erklärt die Vorgehensweise für die Benutzerverwaltung und die Kostenstellen.
10
Störungsbeseitigung
Erklärt die Vorgehensweise bei Tonermangel, eventuellen Fehlern, Papierstau
oder anderen Problemen.
11
Anhang
Listet viele nützlich Optionen auf, die für dieses Gerät erhältlich sind. Enthält
nützliche Informationen über Medientypen, Papierformate und ein Glossar
über häufig verwendete Begriffe. Erläutert, wie Zeichen eingegeben werden
und listet die technischen Daten des Geräts auf.
xxiv
> Über diese Bedienungsanleitung
Konventionen in dieser Bedienungsanleitung
Für die weiteren Erklärungen wird Acrobat Reader XI vorausgesetzt.
Klicken Sie auf einen Punkt im
Inhaltsverzeichnis, um direkt zur
jeweiligen Seite zu springen.
Klicken Sie hier, um von der aktuellen Seite zur
vorherigen umzublättern. Dies ist hilfreich, wenn Sie
zu der Seite zurückkehren wollen, von der Sie gerade
gekommen sind.
WICHTIG
Weist auf Voraussetzungen
oder Beschränkungen zur
korrekten Bedienung hin, damit
das Gerät nicht beschädigt wird
und korrekt arbeitet.
HINWEIS
Kennzeichnet zusätzliche
Erklärungen und Hinweise zur
Bedienung.
Siehe
Klicken Sie auf den
unterstrichenen Text, um zur
jeweiligen Seite zu springen.
VORSICHT
Dieses Symbol weist darauf hin,
dass ein Abweichen von den
Anweisungen zu Verletzungen
oder Beschädigungen des
Geräts führen kann.
HINWEIS
Die sichtbaren Menüpunkte des Acrobat Reader hängen von den jeweiligen Einstellungen ab. Falls die Lesezeichen
oder die Werkzeugleiste nicht erscheint, schlagen Sie in der Acrobat Hilfe nach.
Viele Punkte in dieser Anleitung beziehen sich auf die folgenden Konventionen.
Konvention
Beschreibung
[Fett]
Hebt Tasten und Schaltflächen hervor.
"Standard"
Kennzeichnet eine Meldung oder eine Einstellung.
xxv
> Über diese Bedienungsanleitung
Konventionen bei der Bedienung des Geräts
In dieser Einführung wird die durchgängige Verwendung von Tasten auf der Berührungsanzeige wie folgt angezeigt:
Bedienung am Gerät
In dieser Anleitung erklärte Bedienung
Wählen Sie die Taste [Systemmenü/Zähler].
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine
Einstellungen] > [Ton]

Wählen Sie [ ].

Wählen Sie [Allgemeine Einstellungen].

Wählen Sie [Ton].
Wählen Sie [Weiter] in "Kostenstellen-Einstellung".
Benutzer-Login/Kostenstellen
Ben.-Login-Einstellung:
Weiter
Einst. unbekannt. Nutzer:
Weiter
Kostenstellen-Einst.:
"Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen"
[Ändern]
Weiter
Schließen
m020168
Status

Wählen Sie [Ändern] in "Kostenstellen".
Benutzer-Login/Kostenstellen - Kostenstellen-Einstellung
Kostenstellen:
Ändern
Ort Kostenstellenverwalt.:
Ändern
Kostenstellen (Lokal):
Weiter
Limit übernehmen:
Ändern
Anzahl Kopierer/Drucker:
Ändern
Schließen
Status
m020174
xxvi
> Über diese Bedienungsanleitung
Original- und Papierformate
Bei A4, B5 und Letter, die sowohl horizontal als auch vertikal ausgerichtet sein können, wird die Ausrichtung des
Originals/Papiers bei der horizontalen Ausrichtung durch ein zusätzliches „R“ angezeigt. Zusätzlich werden auf der
Berührungsanzeige die folgenden Symbole zur Ausrichtung des Originals und des Kopierpapiers verwendet.
Ausrichtung
Vertikale
Ausrichtung
Anlageposition
(X=Länge, Y=Breite)
Symbole auf der
Berührungsanzeige
Original
Angezeigtes Format*1
A4, B5, Letter etc.
Original
Original
Papier
Papier
Papier
Horizontale
Ausrichtung
(-R)
Original
A4-R, B5-R, Letter-R
etc.
Original
Original
Papier
Papier
Papier
*1 Das Format des Originals bzw. Papiers, das verwendet werden kann, hängt von der Funktion und der
Papierquelle ab. Für weitere Informationen siehe auch
Technische Daten (Seite 11-19)
xxvii
> Menüplan
Menüplan
Diese Liste zeigt die Anzeigen auf der Berührungsanzeige. Abhängig von den Einstellungen werden unter Umständen
einige Menüs nicht angezeigt. Die Bezeichnungen für einige Menüs können von ihren Referenztiteln abweichen.
.RSLHUHQ
Original/Papier/Endbearbeitung
Originalformat (Seite 6-17)
Papierauswahl (Seite 6-18)
Ungleich große Originale (Seite 6-19)
Originalausrichtung (Seite 6-22)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite 6-24)
Falten (Seite 6-23)
Heften/Lochen
Heften (Seite 6-25)
Lochen (Seite 6-27)
Ablagefach (Seite 6-29)
Kopie ID Card (Seite 6-30)
Farbe/Bildqualität
Helligkeit (Seite 6-30)
Originalvorlage (Seite 6-31)
EcoPrint (Seite 6-32)
Farbauswahl (Seite 6-33)
Farbbalance (Seite 6-34)
Farbton einstellen (Seite 6-35)
Schnellbildanpassung (Seite 6-36)
Schärfe (Seite 6-38)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-39)
Sättigung (Seite 6-39)
Durchscheinen vermeiden (Seite 6-40)
Kontrast (Seite 6-38)
Überfüllung (Seite 6-40)
Farben löschen (Seite 6-41)
xxviii
> Menüplan
Layout/Bearbeiten
Zoom (Seite 6-41)
Kombinieren (Seite 6-44)
Rand/Zentrieren (Seite 6-44)
Rand löschen (Seite 6-47)
Broschüre (Seite 6-49)
Duplex (Seite 6-53)
Formularüberlagerung (Seite 6-57)
Schattierte Bereiche löschen (Seite 6-58)
Seitenzahl (Seite 6-58)
Deckblatt (Seite 6-56)
Blätter/Kapitel einfügen (Seite 6-61)
Bildwiederholung (Seite 6-64)
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Seite 6-69)
Memoseite (Seite 6-62)
Poster (Seite 6-63)
Erweiterte Einstellung
Mehrfach-Scan (Seite 6-72)
Automatische Bilddrehung (Seite 6-72)
Negativbild (Seite 6-73)
Spiegelbild (Seite 6-73)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
Auftragspriorität ändern (Seite 6-74)
Wiederholungskopie (Seite 6-75)
OHP-Abdeckbogen (Seite 6-76)
Arbeitsweise Vorlag.einzug (Seite 6-77)
Leere Seiten auslassen (Seite 6-77)
Programm (Seite 5-12)
xxix
> Menüplan
6HQGHQ
Ziel
Adressbuch (Seite 5-49)
E-Mail-Adresseing. (Seite 5-25)
Ordnerpfadeingabe (Seite 5-27, Seite 5-30)
FAX Server (Seite 5-45)
FAX-Nr.-Eingabe (siehe FAX Bedienungsanleitung)
i-FAX-Adresseingabe (siehe FAX Bedienungsanleitung)
WSD-Scan (Seite 5-37) / DSM-Scan (Seite 5-40)
Original/Sendedatenformat
Originalformat (Seite 6-17)
Ungleich große Originale (Seite 6-19)
2-seitig/Buchoriginal, Buchoriginal (Seite 6-78)
Originalausrichtung (Seite 6-22)
Sendeformat (Seite 6-79)
Dateiformat (Seite 6-80)
Dateitrennung (Seite 6-85)
Langes Original (Seite 6-88)
Farbe/Bildqualität
Helligkeit (Seite 6-30)
Originalvorlage (Seite 6-31)
Scanauflösung (Seite 6-85)
Auflösung Faxsendung (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Farbauswahl (Seite 6-33)
Schärfe (Seite 6-38)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-39)
Durchscheinen vermeiden (Seite 6-40)
Kontrast (Seite 6-38)
Farben löschen (Seite 6-41)
xxx
> Menüplan
Erweiterte Einstellung
Zoom (Seite 6-41)
Zentrieren (Seite 6-44)
Rand löschen/Vollständiger Scan (Seite 6-47)
FAX spätere Übertragung (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Mehrfach-Scan (Seite 6-72)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Schattierte Bereiche löschen (Seite 6-58)
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
Betreff/Text i-FAX (siehe FAX Bedienungsanleitung)
FAX Direktübertragung (siehe FAX Bedienungsanleitung)
FAX-Abrufempfang (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Senden und drucken (Seite 6-86)
Senden und speichern (Seite 6-86)
Verschlüsselte Sendung FTP (Seite 6-87)
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Seite 6-69)
Bestätigung Dateigröße (Seite 6-87)
FAX-Sendebericht (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Leere Seiten auslassen (Seite 6-77)
E-Mail Betreff/Nachricht (Seite 6-86)
Programm (Seite 5-12)
xxxi
> Menüplan
$QZHQGHU%R[
Anwender-Box
Datei
speichern
Funktionen
Originalformat (Seite 6-17)
Ungleich große Originale (Seite 6-19)
2-seitig/Buchoriginal, Buchoriginal (Seite 6-78)
Originalausrichtung (Seite 6-22)
Speicherformat (Seite 6-88)
Durchscheinen vermeiden (Seite 6-40)
Helligkeit (Seite 6-30)
Originalvorlage (Seite 6-31)
Scanauflösung (Seite 6-85)
Farbauswahl (Seite 6-33)
Schärfe (Seite 6-38)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-39)
Zoom (Seite 6-41)
Zentrieren (Seite 6-44)
Rand löschen/Vollständiger Scan (Seite 6-47)
Mehrfach-Scan (Seite 6-72)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
Schattierte Bereiche löschen (Seite 6-58)
Leere Seiten auslassen (Seite 6-77)
Kontrast (Seite 6-38)
Farben löschen (Seite 6-41)
Programm (Seite 5-12)
Detail (Seite 5-58)
xxxii
> Menüplan
Anwender-Box
Öffnen
Drucken
Funktionen
Papierauswahl (Seite 6-18)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite 6-24)
Heften/Lochen
(Seite 6-25)
Heften (Seite 6-25)
Lochen (Seite 6-27)
Ablagefach (Seite 6-29)
Kombinieren (Seite 6-44)
Rand/Zentrieren (Seite 6-46)
Broschüre (Seite 6-49)
Duplex (Seite 6-53)
Deckblatt (Seite 6-56)
Formularüberlagerung (Seite 6-57)
Seitenzahl (Seite 6-58)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
Löschen nach Druck (Seite 6-87)
Auftragspriorität ändern (Seite 6-74)
EcoPrint (Seite 6-32)
Zoom (Seite 6-41)
Falten (Seite 6-23)
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Seite 6-69)
Farbbalance (Seite 6-34)
Farbton einstellen (Seite 6-35)
Schnellbildanpassung (Seite 6-36)
Sättigung (Seite 6-39)
Überfüllung (Seite 6-40)
Farbe/
Bildqualität
Helligkeit (Seite 6-30)
Originalvorlage (Seite 6-31)
Farbauswahl (Seite 6-33)
Schärfe (Seite 6-38)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-39)
Durchscheinen vermeiden (Seite 6-40)
Kontrast (Seite 6-38)
Programm (Seite 5-12)
xxxiii
> Menüplan
Anwender-Box
Öffnen
Senden
Ziel (Seite 5-48)
Funktionen
Sendeformat (Seite 6-79)
Dateiformat (Seite 6-80)
Auflösung Faxsendung
(siehe FAX Bedienungsanleitung)
Zentrieren (Seite 6-44)
FAX spätere Übertragung
(siehe FAX Bedienungsanleitung)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
E-Mail Betreff/Nachricht (Seite 6-86)
Betreff/Text i-FAX
(siehe FAX Bedienungsanleitung)
Verschlüsselte Sendung FTP (Seite 6-87)
Löschen nach Sendung (Seite 6-87)
Zoom (Seite 6-41)
Dateitrennung (Seite 6-85)
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Seite 6-69)
Bestätigung Dateigröße (Seite 6-87)
FAX-Sendebericht
(siehe FAX Bedienungsanleitung)
Farbe/
Bildqualität
Helligkeit (Seite 6-30)
Originalvorlage (Seite 6-31)
Auflösung (Seite 6-85)
Farbauswahl (Seite 6-33)
Schärfe (Seite 6-38)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-39)
Durchscheinen vermeiden (Seite 6-40)
Kontrast (Seite 6-38)
Programm (Seite 5-12)
xxxiv
> Menüplan
Anwender-Box
Öffnen
Verbinden (Seite 5-74)
Verschieben/Kopieren (Seite 5-69)
Löschen (Seite 5-72)
Datei speichern (Seite 5-64)
Suchen (Name) (Seite 5-58)
Seitenauswahl (Seite 5-58)
Detail (Seite 5-58)
Vorschau (Seite 5-61)
Suchen (Name) (Seite 5-58)
Suchen (Nr.) (Seite 5-58)
Box speich./bearb. (Seite 5-62)
xxxv
> Menüplan
$XIWUDJV%R[
Auftrags-Box
Privater/Gespeicherter Druckauftrag (Seite 4-20, Seite 4-21)
Schnellkopie/Prüfen und Halten (Seite 4-22, Seite 4-23)
Wiederholungskopie (Seite 6-75)
Form für Formularüberlagerung (Seite 5-74)
xxxvi
> Menüplan
86%
/DXIZHUN
USB-Laufwerk
Drucken
Funktionen
Papierauswahl (Seite 6-18)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite 6-24)
Heften/Lochen (Seite 6-25)
Heften (Seite 6-25)
Lochen (Seite 6-27)
Ablagefach (Seite 6-29)
Rand (Seite 6-46)
Duplex (Seite 6-53)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Auftragspriorität ändern (Seite 6-74)
EcoPrint (Seite 6-32)
Falten (Seite 6-23)
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Seite 6-69)
Verschlüsseltes PDF-Passwort (Seite 6-89)
JPEG/TIFF-Druck (Seite 6-89)
XPS seitengenau (Seite 6-89)
Farbe/
Bildqualität
Farbauswahl (Seite 6-33)
Löschen (Seite 5-59)
Detail (Seite 5-58)
Öffnen (Seite 5-58)
Neuen Ordner hinzufügen (Seite 5-77)
Hoch (Seite 5-76)
Informationen USB-Laufwerk (Seite 5-78)
USB-Laufwerk entfernen (Seite 5-78)
Vorschau (Seite 5-61)
xxxvii
> Menüplan
USB-Laufwerk
Datei
speichern
Funktionen
Originalformat (Seite 6-17)
Ungleich große Originale (Seite 6-19)
2-seitig/Buchoriginal, Buchoriginal (Seite 6-78)
Originalausrichtung (Seite 6-22)
Speicherformat (Seite 6-88)
Durchscheinen vermeiden (Seite 6-40)
Helligkeit (Seite 6-30)
Originalvorlage (Seite 6-31)
Scanauflösung (Seite 6-85)
Farbauswahl (Seite 6-33)
Schärfe (Seite 6-38)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-39)
Zoom (Seite 6-41)
Zentrieren (Seite 6-44)
Rand löschen/Vollständiger Scan (Seite 6-47)
Mehrfach-Scan (Seite 6-72)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-73)
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
Schattierte Bereiche löschen (Seite 6-58)
Leere Seiten auslassen (Seite 6-77)
Kontrast (Seite 6-38)
Textstempel (Seite 6-66)
Eingangsstempel (Seite 6-69)
Dateiformat (Seite 6-80)
Dateitrennung (Seite 6-85)
Langes Original (Seite 6-88)
Farben löschen (Seite 6-41)
xxxviii
> Menüplan
6WDWXV
'UXFNDEEU
oder
6WDWXV
'UXFNDEEU
L
6
Druckaufträge (Seite 7-3)
Sendeaufträge (Seite 7-5)
Speicheraufträge (Seite 7-6)
Gerät/Kommunikation (Seite 7-13)
Papier/Material (Seite 7-14)
xxxix
> Menüplan
6\VWHPPHQ
=lKOHU
oder
Schnelleinstellung
Assistent
6\VWHPPHQ
Fax Einstellung (Seite 2-49)
E-Mail-Einstellung (Seite 2-49)
Netzwerk-Einstellungen (Seite 2-49)
Energie sparen Einstellung (Seite 2-50)
Zähler (Seite 2-65)
Kassette/Universalzufuhr
Einstellungen
Kassette 1 (Seite 8-8)
Kassette 2 (Seite 8-8)
Kassette 3 (Seite 8-8)
Kassette 4 (Seite 8-8)
Kassette 5 (Seite 8-8)
Kassette 6 (Seite 8-8)
Kassette 7 (Seite 8-8)
Universalzufuhr-Einst. (Seite 8-9)
Allgemeine Einstellungen
Sprache (Seite 8-10)
Standardanzeige (Seite 8-10)
Ton
Warnton (Seite 8-10)
FAX-Lautsprecherlautst. (siehe FAX
Bedienungsanleitung)
FAX-Mithörlautstärke (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Tastaturbelegung (Seite 8-11)
Original-/PapierEinstellungen
Anwender-Originalformat (Seite 8-11)
Anwender-Papierformat (Seite 8-12)
Medientypeinstellung (Seite 8-12)
Standardpapierquelle (Seite 8-12)
Autom. Originalerkennung (Seite 8-13)
Medium für Auto (Farbe) (Seite 8-13)
Medium für Auto (S/W) (Seite 8-13)
Papierquelle für Deckbl. (Seite 8-13)
Sondermaterial (Seite 8-14)
Anzeige Papier-Einstell. (Seite 8-14)
Maßeinheit (Seite 8-15)
xl
> Menüplan
Allgemeine Einstellungen
Fehlerbehandlung
Fehler bei Duplexdruck (Seite 8-16)
Endbearbeitungsfehler (Seite 8-16)
Fehler Heftklammern leer (Seite 8-16)
Zu viele verarbeitete Seiten (Seite 8-16)
Locherbehälter voll (Seite 8-16)
Papiergrößenfehler (Seite 8-17)
Falsch.Pap.Format eingelegt (Seite 8-17)
Papierstau vor Heften (Seite 8-17)
Schräg oder mehrfach eingezogene Originale (Seite 8-17)
Fortfahren oder Fehler Auftrag abbrechen (Seite 8-17)
Fehler Heftabfallbehälter voll (Seite 8-17)
Ablagefach (Seite 8-18)
Bestätigung der Ausrichtung (Seite 8-19)
Aktion leerer Farbtoner (Seite 8-19)
Funktionsstandardwerte
Orig. ausrichtung (Kopie) (Seite 8-19)
Orig. ausrich(Send./Speic) (Seite 8-19)
Originalvorlage (Kopieren) (Seite 8-19)
Orig.vorlage (Send/Speich.) (Seite 8-19)
Auflösung Faxsendung (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Scanauflösung (Seite 8-19)
Farbauswahl (Kopie) (Seite 8-19)
Farbausw.(Senden/Speich.) (Seite 8-19)
Dateiformat (Seite 8-20)
Hintergrhelligk. (Kopieren) (Seite 8-20)
Hintergr.(Senden/Speich.) (Seite 8-20)
Durchsch. meiden (Kopieren) (Seite 8-20)
Durchsch. meid(Send/Spei) (Seite 8-20)
Zoom (Seite 8-20)
Standard Randlöschung (Seite 8-20)
Randlöschung Rückseite (Seite 8-20)
Standardmäßiger Rand (Seite 8-20)
Autom. Bilddrehung (Kopie) (Seite 8-20)
EcoPrint (Seite 8-20)
Tonersparstufe (EcoPrint) (Seite 8-20)
Hoch kompr. PDF-Bild (Seite 8-20)
xli
> Menüplan
Allgemeine Einstellungen
Funktionsstandardwerte
Farb-TIFF-Komprimierung (Seite 8-21)
Bildqualität (Dateiformat) (Seite 8-21)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite 8-21)
JPEG/TIFF-Druck (Seite 8-21)
XPS seitengenau (Seite 8-21)
PDF/A (Seite 8-21)
Dateinameneingabe (Seite 8-21)
E-Mail Betreff/Nachricht (Seite 8-21)
Betreff/Text i-FAX (Seite 8-21)
Arbeitsweise Vorlag.einzug (Seite 8-22)
OCR Texterkennung (Seite 8-22)
Vorrangige OCR-Sprache (Seite 8-22)
OCR-Ausgabeformat (Seite 8-22)
Wiederholungskopie (Seite 8-22)
Leere Seiten auslassen (Kopie) (Seite 8-22)
Leere Seiten auslassen (Senden/Speichern) (Seite 8-22)
Dateitrennung (Seite 8-22)
Mehrfach-Scan (Kopieren) (Seite 8-22)
Mehrfach-Scan (FAX) (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Mehrf. Scan (Send/Speich) (Seite 8-22)
Überfüllung (Seite 8-22)
Papierquelle Trennblatt (Seite 8-23)
Schattierte Bereiche löschen (Kopie) (Seite 8-23)
Schattierte Bereiche löschen (Senden) (Seite 8-23)
Schattierte Bereiche löschen (Speichern) (Seite 8-23)
Optionaler Tastatur-Typ (Seite 8-23)
Systemstempel (Seite 8-24)
Manuell Heften (Seite 8-30)
Dok. pro Auftrag versetzen (Seite 8-31)
Wenig Toner Alarmmenge (Seite 8-31)
Einseitige Dokum. versetzen (Seite 8-31)
Status/Protokoll anzeigen (Seite 8-31)
Mitteilung bei Bannerdruck (Seite 8-32)
Statusanzeige anpassen (Seite 8-32)
xlii
> Menüplan
Allgemeine Einstellungen
Einstell. Mitteilungsfenster (Seite 8-33)
Remote-Druck (Seite 8-34)
Einstellung Ziffernstasten (Seite 8-34)
Lichtreflextion verhindern (Seite 8-34)
Zuweisung Funktionstaste (Seite 8-34)
Meldung Ausschalten zeigen (Seite 8-35)
Einst. nach Jobstart löschen (Seite 8-35)
Direktdruck aus dem Web (Seite 8-35)
Startseite
Angepasste Arbeitsfläche (Seite 2-16)
Angepasste Taskleiste (Seite 2-16)
Hintergrundbild (Seite 2-16)
Kopie
Papierauswahl (Seite 8-35)
Betriebsart Auto Bilddrehung (Seite 8-35)
Autom. Papierauswahl (Seite 8-36)
Autom. % Priorität (Seite 8-36)
Papierformat für kleine Originale (Seite 8-36)
Voreingestelltes Limit (Seite 8-36)
Nächste Priorität reserv. (Seite 8-36)
Funktionen in Basis-Karte (Seite 8-36)
Orig.frmt n. erkannter Orig. (Seite 8-36)
Senden
Funktionen in Basis-Karte (Seite 8-37)
Ziel vor Senden prüfen (Seite 8-37)
Farbtyp (Seite 8-37)
Eingabe prüfen neues Ziel (Seite 8-37)
Standardanzeige (Seite 8-37)
Senden und Weiterleiten (Seite 8-38)
Eingabe neues Ziel (Seite 8-38)
Neuaufruf Ziel (Seite 8-38)
Rundsenden (Seite 8-38)
Modus hoch-kompr. PDF (Seite 8-38)
Art der OCR Texterkennung (Seite 8-39)
E-Mail-Einstellungen (Seite 8-39)
Verwendung voriger Ziele (Seite 8-39)
Vorherige Ziele löschen (Seite 8-39)
xliii
> Menüplan
Dokumentenbox/
USB-Laufwerk
Anwender-Box (Seite 5-57)
FAX-Box (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Aufbew. v. Schnellk.-Auf. (Seite 8-42)
Auftragsbox
Aufbew. v. Wh.-Auftr. (Seite 8-42)
Löschen Auftragsspeicher (Seite 8-42)
Abrufbox (siehe FAX Bedienungsanleitung)
FAX-Speicher Empfangsbox (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Funktionen in Basis-Karte (Seite 8-43)
FAX (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Drucker
Emulation (Seite 8-43)
Farbeinstellung (Seite 8-44)
Glanzmodus (Seite 8-44)
EcoPrint (Seite 8-44)
Tonersparstufe (EcoPrint) (Seite 8-44)
A4/Letter ignorieren (Seite 8-44)
Duplex (Seite 8-44)
Kopien (Seite 8-44)
Ausrichtung (Seite 8-44)
Formfeed-Timeout (Seite 8-44)
LF-Einstellung (Seite 8-44)
CR-Einstellung (Seite 8-45)
Auftragsname (Seite 8-45)
Benutzername (Seite 8-45)
Papierzufuhr Methode (Seite 8-45)
Univ.-Zuf. Prio. (Seite 8-45)
Auto Kass.wechs. (Seite 8-45)
A4 Breit (Seite 8-45)
Auflösung (Seite 8-46)
KIR (Seite 8-46)
Endezeichen Druckauftrag (Seite 8-46)
xliv
> Menüplan
Listendruck
Bericht drucken
Statusseite (Seite 8-47)
Schriftartliste (Seite 8-47)
Netzwerkstatus (Seite 8-47)
Servicestatus (Seite 8-47)
Optionaler Netzwerk Status (Seite 8-48)
Konfigurationsliste (Seite 8-48)
Datenbereinigungs-Bericht (Seite 8-48)
AdminberichtEinstell.
FAX-Bericht abgehend (siehe FAX Bedienungsanleitung)
ErgebnisberichtEinstell.
Sendeergebnis-Bericht (Seite 8-48)
FAX-Bericht eingehend (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Ergebnisbericht Faxempfang (siehe FAX
Bedienungsanleitung)
Einst. Meld. Auftragsende (siehe FAX
Bedienungsanleitung)
Typ Empf.ergebnisbericht (siehe FAX
Bedienungsanleitung)
Sende
Auftragshistorie
Automatisches Senden (Seite 8-49)
Sende Auftragshistorie (Seite 8-49)
Ziel (Seite 8-49)
Auftrags-Betreff (Seite 8-49)
SSFC Log Betreff (Seite 8-49)
Persönliche Information (Seite 8-49)
Einstellung LoginHistorie
Login-Historie (Seite 8-49)
Automatisches Senden (Seite 8-49)
Ziel (Seite 8-49)
Betreff (Seite 8-50)
Protokoll zurücksetzen (Seite 8-50)
Einst. Geräte-LoginHistorie
Geräte-Login-Historie (Seite 8-50)
Automatisches Senden (Seite 8-50)
Ziel (Seite 8-50)
Betreff (Seite 8-50)
Fehlerprotokoll sich.
Komm.
Fehlerprotokoll sich. Komm. (Seite 8-51)
Automatisches Senden (Seite 8-51)
Ziel (Seite 8-51)
Betreff (Seite 8-51)
xlv
> Menüplan
System/Netzwerk
Netzwerk
Hostname (Seite 8-52)
Wi-Fi Direct Einstell.
Wi-Fi Direct (Seite 8-52)
Gerätename (Seite 8-52)
IP-Adresse (Seite 8-53)
Automatisch trennen (Seite 8-53)
Dauerhafte Gruppe (Seite 8-53)
Passwort (Seite 8-53)
Wi-Fi-Einstellungen
Wi-Fi (Seite 8-53)
Einstellung (Seite 8-54)
TCP/IP-Einstellung (Seite 8-55)
Netzwerk neu starten (Seite 8-56)
KabelnetzwerkEinstellungen
Bonjour (Seite 8-59)
IPSec (Seite 8-59)
xlvi
TCP/IP-Einstellung (Seite 8-57)
LAN-Schnittstelle (Seite 8-59)
> Menüplan
System/Netzwerk
Netzwerk
ProtokollEinstellungen
SMTP (E-Mail-Übertr.) (Seite 8-59)
POP3 (E-Mail-Empfang) (Seite 8-59)
FTP Client (Übertragung) (Seite 8-59)
FTP Server (Empfang) (Seite 8-60)
SMB Client (Übertragung)
(Seite 8-60)
NetBEUI (Seite 8-60)
WSD-Scan (Seite 8-60)
WSD-Druck (Seite 8-60)
i-FAX (Seite 8-60)
DSM-Scan (Seite 8-60)
ThinPrint (Seite 8-60)
LPD (Seite 8-61)
Raw (Seite 8-61)
IPP (Seite 8-61)
IPP over SSL (Seite 8-61)
HTTP (Seite 8-61)
HTTPS (Seite 8-62)
LDAP (Seite 8-62)
SNMPv1/v2c (Seite 8-62)
SNMPv3 (Seite 8-62)
Enhanced WSD (Seite 8-62)
Enhanced WSD over SSL
(Seite 8-62)
eSCL (Seite 8-62)
eSCL over SSL (Seite 8-63)
VNC (RFB) (Seite 8-63)
VNC (RFB) over SSL (Seite 8-63)
Enhanced VNC over SSL
(Seite 8-63)
REST (Seite 8-63)
REST over SSL (Seite 8-64)
Sicherheits-Einstellungen (Seite 8-64)
Proxy (Seite 8-64)
Ping (Seite 8-65)
Netzwerk neu starten (Seite 8-65)
IP-Filter (IPv4) (Seite 8-65)
IP-Filter (IPv6) (Seite 8-65)
xlvii
> Menüplan
System/Netzwerk
Allgemein (Seite 8-66)
Optionales Netzwerk
DrahtlosNetzwerk (Seite 8-67)
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Sicherheitsstufe (Seite 8-69)
USB-Host (Seite 8-70)
Einst. Schnittst.sperre
USB-Gerät (Seite 8-70)
USB-Laufwerk (Seite 8-70)
Optionale Schnittstelle 1 (Seite 8-70)
Optionale Schnittstelle 2 (Seite 8-70)
Initial. Festpl./SSD (Seite 8-71)
Datensicherheit
Datenbereinigung (Seite 8-72)
Software Verifizierung (Seite 8-72)
FAX Server-Einstellungen (Seite 8-73)
Optionale Funktion (Seite 8-74)
Bluetooth-Einstellungen (Seite 8-74)
System komplett neustarten (Seite 8-74)
Remote Diensteeinstellung (Seite 8-74)
NFC (Seite 8-74)
Remotebetrieb (Seite 8-75)
Ziel bearbeiten
Adressbuch (Seite 3-34)
Zielwahltaste (Seite 3-41)
Listendruck (Seite 8-76)
Adressbuch
Grundstellung
Sortieren (Seite 8-76)
Begrenzung (Seite 8-76)
Adressbuchtyp (Seite 8-76)
Beschränkung
bearbeiten
Adressbuch (Seite 8-77)
Zielwahltaste (Seite 8-77)
xlviii
> Menüplan
Benutzer-Login/
Kostenstellen
Benutzer-LoginEinstellung
Benutzer-Login (Seite 9-3)
Authentifizierungssicherheit
Einst. Benutzer-Kontosperre
(Seite 9-5)
Einstellung Passwortregeln
(Seite 9-7)
Lokale Benutzerliste (Seite 9-8)
Lokale Autorisier. (Seite 9-19)
Einstellung
Gruppenautor.
Gruppenautorisierung
(Seite 9-20)
Gruppenliste (Seite 9-21)
Gäste Autorisierung
Einstell.
Gäste Autorisierung (Seite 9-23)
Gäste Eigenschaft (Seite 9-24)
NW Benutzereigen. erhalten (Seite 9-26)
Einstellung Einfacher
Login
ID-KartenEinstellungen
Einfacher Login (Seite 9-28)
Taste Einfacher Login
(Seite 9-29)
Tastaturanmeldung (Seite 9-31)
Zusätzliche Authentifizierung
(Seite 9-32)
PIN-Autorisierung (Seite 9-31)
KostenstellenEinstellung
Kostenstellen (Seite 9-35)
Ort Kostenstellenverwalt. (Seite 9-36)
Kostenstellen (Lokal)
Druck Kostenstellenliste
(Seite 9-54)
Kostenstellen gesamt
(Seite 9-53)
Abr. v. Einzelauftr. (Seite 9-53)
Kostenstellenliste (Seite 9-37)
Standardeinstellung (Seite 9-48)
Limit übernehmen (Seite 9-56)
Kopierer-/Druckerzähler (Seite 9-57)
Einstellungen unbekannter Benutzer (Seite 9-58)
Benutzereigenschaften (Seite 9-12)
xlix
> Menüplan
Datum/Zeit/Energie sparen
Datum/Zeit (Seite 8-77)
Datumsformat (Seite 8-77)
Zeitzone einstellen. (Seite 8-77)
Auto Bedienrück. (Seite 8-78)
Betriebsauf. n. Fehler (Seite 8-78)
Energiespar-Timer (Seite 8-78)
Rücksetz-Timer Bedienfeld (Seite 8-78)
Ruhe-Timer (Seite 8-78)
Lösch-Timer Unterbr.modus (Seite 8-78)
Fehlerhaften Job auslassen (Seite 8-78)
Timer für Fehlerlöschung (Seite 8-79)
Unzulässige Zeit (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Ruhemodus-Regeln (Europäische Modelle) (Seite 8-79)
Ruhemodusstufe (US-Modelle) (Seite 8-79)
Energ.spar Bereitschaftstufe (Seite 8-80)
Wochentimer-Einstellungen (Seite 8-80)
Ausschalt-Regel (Europäische Modelle) (Seite 8-81)
Ausschalt-Timer (Europäische Modelle) (Seite 8-81)
Ping Timeout (Seite 8-81)
Einstellungen/Wartung
Belichtungsanpassung
Kopieren (Seite 8-82)
Senden/Box (Auto) (Seite 8-82)
FAX (siehe FAX Bedienungsanleitung)
Hintergrundhelligkeit
ändern
Schärfe anpassen
Kopieren (Automatisch) (Seite 8-82)
Senden/Box (Autom.) (Seite 8-82)
Kopieren (Seite 8-82)
Senden/Box (Auto) (Seite 8-82)
Trommelauffrischung (Seite 8-82)
Schwarzlinienkorrektur (Seite 8-83)
Systeminitialisierung (Seite 8-83)
Displayhelligkeit (Seite 8-83)
Flüsterbetrieb (Seite 8-83)
Memory Diagnostics (Seite 8-83)
Autom. Farbkorrektur (Seite 8-83)
Farbausrichtung (Seite 8-83)
Kalibrierungsintervall (Seite 8-83)
Einstellung Tonwertkurve (Seite 8-83)
l
> Menüplan
Einstellungen/Wartung
Kalibrierung (Seite 8-84)
Entwicklerauffrischung (Seite 8-84)
Laserscanner-Reinigung (Seite 8-84)
Schneller erster Ausdruck (Seite 8-84)
Kontrast
Kopieren (Seite 8-84)
Senden/Box (Auto) (Seite 8-84)
Rollneigung Papier korrig. (Seite 8-84)
Auto. Trommelauffrischung (Seite 8-84)
Internet (Seite 8-85)
Anwendung (Seite 8-85)
li
1
Rechtliche
Informationen und
Sicherheitshinweise
Bitte lesen Sie diese Informationen, bevor Sie das Gerät benutzen. Dieses Kapitel enthält Informationen zu folgenden
Themen:
Hinweis .............................................................................................................................................................. 1-2
Sicherheits-Konventionen in dieser Bedienungsanleitung ....................................................................... 1-2
Geeignete Umgebung .............................................................................................................................. 1-3
Betriebssicherheit .................................................................................................................................... 1-4
Lasersicherheit (Europa) ......................................................................................................................... 1-5
Einhaltung der Richtlinie 2014/53/EU ...................................................................................................... 1-5
Rechtliche Einschränkung von Kopie und Scan ...................................................................................... 1-6
EN ISO 7779 ............................................................................................................................................ 1-6
EK1-ITB 2000 .......................................................................................................................................... 1-6
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von WLAN (optional) ........................................................... 1-6
Eingeschränkte Verwendung dieses Produkts (Falls vorhanden) ........................................................... 1-7
Rechtliche Informationen ......................................................................................................................... 1-8
Energiesparfunktion ............................................................................................................................... 1-14
Automatische Duplexfunktion ................................................................................................................ 1-14
Ressourcenschonender Umgang mit Papier ......................................................................................... 1-14
Umweltverbesserung durch "Energiemanagement" .............................................................................. 1-14
Energy Star (ENERGY STAR®) Program .............................................................................................. 1-14
1-1
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Hinweis
Sicherheits-Konventionen in dieser
Bedienungsanleitung
In dieser Bedienungsanleitung sowie am Gerät befinden sich Warnungen und Symbole, die auf Gefahren hinweisen und
zur Gewährleistung des sicheren Gerätebetriebs beachtet werden müssen. Die Bedeutung der einzelnen Symbole wird
im Folgenden erläutert.
WARNUNG: Dieses Symbol weist darauf hin, dass ein Abweichen von den
Anweisungen höchstwahrscheinlich Gefahren für Leib und Leben oder sogar den Tod
zur Folge haben kann.
ACHTUNG: Dieses Symbol weist darauf hin, dass ein Abweichen von den
Anweisungen höchstwahrscheinlich Gefahren für Leib und Leben zur Folge haben
kann.
Symbole
Das  Symbol weist auf eine Sicherheitswarnung hin. Die verwendeten Gefahrensymbole haben folgende Bedeutung:
... [Allgemeine Warnung]
... [Verbrennungsgefahr]
Das
Symbol weist auf eine Information hin, die eine unzulässige Aktion beinhaltet. Die verwendeten Verbotssymbole
haben folgende Bedeutung:
... [Unzulässige Aktion]
... [Demontage untersagt]
Mit dem Symbol  gekennzeichnete Abschnitte enthalten Informationen zu Maßnahmen, die unbedingt durchgeführt
werden müssen. Die verwendeten Symbole haben folgende Bedeutung.
... [Erforderliche Maßnahme]
... [Netzstecker ziehen]
... [Gerät grundsätzlich an eine ordnungsgemäß geerdete Steckdose anschließen]
Wenden Sie sich unverzüglich an den Kundendienst, um eine neue Anleitung zu bestellen, wenn die
Sicherheitshinweise in dieser Anleitung nicht lesbar sind oder die Anleitung nicht im Lieferumfang des Geräts enthalten
ist (die Bestellung einer neuen Anleitung ist kostenpflichtig).
HINWEIS
Das Kopieren von Banknoten ist untersagt. Das System ist mit einem Schutzmechanismus gegen das Kopieren von
Banknoten ausgestattet.
1-2
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Geeignete Umgebung
Das Gerät ist in einem Raum aufzustellen, in dem eine gleichmäßige Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrschen.
Beachten Sie diese Bedingungen:
Temperatur
10 bis 32,5 °C
(Bei einer Temperatur von 32,5 °C sollte die Luftfeuchtigkeit höchstens 70 % betragen.)
Luftfeuchtigkeit
10 bis 80 %
(Bei einer Luftfeuchtigkeit von 80 % sollte die Temperatur höchstens 30 °C betragen.)
Vermeiden Sie folgende Umgebungsbedingungen:
•
Gerät nicht in der Nähe eines Fensters oder an einem anderen Ort mit direkter Sonneneinstrahlung aufstellen.
•
Gerät nicht an einem Ort aufstellen, der Vibrationen ausgesetzt ist.
•
Gerät nicht an einem Ort mit starken Temperaturschwankungen aufstellen.
•
Gerät nicht direkter Heiß- oder Kaltzugluft aussetzen.
•
Gerät nur an einem ausreichend belüfteten Ort aufstellen.
Ist der Boden empfindlich gegen Rollen, stellen Sie sicher, dass die Bodenoberfläche bei späterem Verschieben des
Geräts nicht beschädigt wird.
Während des Kopierens können kleine Mengen Ozon freigesetzt werden. Diese Mengen stellen jedoch kein
Gesundheitsrisiko dar. Wird das Gerät jedoch in einem schlecht gelüfteten Raum über längere Zeit ununterbrochen
verwendet, kann es zur Entwicklung unangenehmen Geruchs kommen. Es empfiehlt sich, den Raum, in dem das Gerät
steht, immer gut zu lüften. Dieses Gerät darf nicht unter Leuchtstofflampen aufgestellt werden. Das Originalformat wird
möglicherweise falsch erkannt.
1-3
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Betriebssicherheit
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Verbrauchsmaterial
ACHTUNG
Versuchen Sie nicht Teile zu verbrennen, die Toner enthalten. Durch Funkenflug können Verbrennungen entstehen.
Bewahren Sie alle Teile, die Toner enthalten, außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
Tritt Toner aus Teilen aus, die Toner enthalten, vermeiden Sie Kontakt mit Haut und Augen und verschlucken oder
atmen Sie keinen Toner ein.
•
Wird versehentlich Toner eingeatmet, in einem gut gelüfteten Raum mit einer großen Wassermenge gurgeln. Bei
Husten einen Arzt aufsuchen.
•
Wird versehentlich Toner verschluckt, Mund spülen und ein bis zwei Gläser Wasser trinken. Bei Husten einen Arzt
aufsuchen.
•
Gelangt Toner in die Augen, gründlich mit Wasser spülen. Bei bleibenden Problemen einen Arzt aufsuchen.
•
Toner, der mit der Haut in Berührung gekommen ist, mit Wasser und Seife abwaschen.
Versuchen Sie nicht Teile, die Toner enthalten, gewaltsam zu öffnen oder zu zerstören.
Sonstige Vorsichtsmaßnahmen
Entsorgen Sie den leeren Tonerbehälter und den Resttonerbehälter bei Ihrem Händler oder Kundendienst. Die leeren
Tonerbehälter und Resttonerbehälter können recycelt bzw. gemäß den geltenden Vorschriften entsorgt werden.
Das Gerät sollte nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.
Stellen Sie das Gerät in einem Raum auf, in dem die Temperatur konstant unter 40 °C bleibt. Weiterhin sollte der Raum
keinen Temperaturschwankungen oder Feuchtigkeit ausgesetzt sein.
Wird der Kopierer über einen längeren Zeitraum nicht benutzt, sämtliche Papierstapel aus den Kassetten entfernen und
in der Originalverpackung vor Feuchtigkeit geschützt lagern.
1-4
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Lasersicherheit (Europa)
Laserstrahlung ist für den Menschen gefährlich. Der Laserstrahl des Geräts ist daher jederzeit hermetisch abgeriegelt.
Beim normalen Betrieb kann keine Laserstrahlung aus dem Gerät austreten.
Das Gerät ist ein Laserprodukt der Klasse 1 (IEC/EN 60825-1:2014).
Bezüglich der Klasse 1 Lasergeräte ist die Klassifikation auf dem entsprechenden Schild angegeben.
Einhaltung der Richtlinie 2014/53/EU
TA Triumph-Adler GmbH erklärt hiermit, dass die in 8307ci und 7307ci genannten Funkanlagen die Voraussetzungen
der Richtlinie 2014/53/EU erfüllen.
Der vollständige Text der EU-Erklärung steht unter folgender Internetadresse zur Verfügung:
http://www.triumph-adler.com/downloads
http://www.triumph-adler.de/downloads
http://www.utax.com/downloads
http://www.utax.de/downloads
Modulname, Option
Softwareversion
Frequenzband:
Maximale Leistung der
Radiofrequenz:
IB-51 (Option)
2.2.6
2,4 GHz
100 mW
IB-35 (Option)
2014.12
2,4 GHz
100 mW
Transmittermodul (SRD)
2005.11
13,56 MHz
0,2 nW
1-5
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Rechtliche Einschränkung von Kopie und Scan
Es ist verboten, Material zu kopieren oder zu scannen, ohne dass der Urheber sein Einverständnis gegeben hat.
Das Kopieren oder Scannen von folgenden Vorlagen ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Hier nicht aufgeführte
Vorlagen können möglicherweise ebenfalls verboten sein. Schon der Versuch des Kopierens oder Scannens kann
strafbar sein.
•
Geldscheine
•
Banknoten
•
Sicherheitspapiere
•
Stempel
•
Pässe
•
Zertifikate
Lokale Gesetze können weitere Einschränkungen für Kopie und Scan beinhalten.
EN ISO 7779
Maschinenlärminformations-Verordnung 3. GPSGV, 06.01.2004: Der höchste Schalldruckpegel beträgt 70 dB (A) oder
weniger gemäß EN ISO 7779.
EK1-ITB 2000
Das Gerät ist nicht für die Benutzung im unmittelbaren Gesichtsfeld am Bildschirmarbeitsplatz vorgesehen. Um
störende Reflexionen am Bildschirmarbeitsplatz zu vermeiden, darf dieses Produkt nicht im unmittelbaren Gesichtsfeld
platziert werden.
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von WLAN
(optional)
Die Verwendung von WLAN ermöglicht den Austausch von Informationen zwischen Zugangspunkten ohne eine
Kabelverbindung. Dies hat gegenüber der herkömmlichen Kabelverbindung den Vorteil, dass der Standort im Bereich
der Funkwellen frei gewählt werden kann.
Allerdings können die folgenden Probleme auftreten, wenn keine Sicherheitsmerkmale konfiguriert worden sind.
Radiowellen durchdringen Hindernisse, auch Wände, und können innerhalb der Reichweite jeden Punkt erreichen.
Sicherheitshinweise beim Austausch von Daten
Dritte Personen mit krimineller Absicht können Radiowellen abfangen und auswerten und so unerlaubten Zugang zu
Übertragungen erhalten.
•
Dies gilt für Identifikation, Passwörter und Kreditkarten-Daten
•
Inhalt von E-Mails
1-6
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Illegales Eindringen
Dritte mit krimineller Absicht können sich unerlaubten Zugang zu persönlichen oder Firmen-Netzwerken verschaffen
und die folgenden strafbaren Handlungen durchführen.
•
Sie können persönliche und vertrauliche Informationen anzapfen (Sicherheitsleck).
•
Sie können vortäuschen, eine bestimmte Person zu sein, um eine Verbindung herzustellen und unerlaubte
Informationen zu verteilen (Spoofing).
•
Sie können die abgefangenen Informationen verändern und dann erneut übertragen (Fälschung).
•
Sie können Computerviren übertragen sowie Daten und Systeme zerstören (Zerstörung).
Aufgrund dieser Probleme sind WLAN-Karten und WLAN-Zugangspunkte mit integrierten Sicherheitsmechanismen
ausgestattet. Sie verringern die Möglichkeit, dass diese Probleme auftreten, indem Sie die Sicherheitseinstellungen der
WLAN-Produkte vor ihrer Verwendung einrichten.
Wir empfehlen den Kunden, sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und die Sicherheitseinstellungen nach eigenem
Ermessen einzurichten. Sie sollten sich über die Probleme im Klaren sein, die auftreten können, wenn das Produkt ohne
Sicherheitseinstellungen verwendet wird.
Eingeschränkte Verwendung dieses Produkts (Falls
vorhanden)
•
Die von diesem Produkt ausgehenden Radiowellen können medizinische Geräte beeinflussen. Wenn dieses Produkt
in einer medizinischen Einrichtung oder in der Nähe medizinischer Instrumente eingesetzt werden soll, verwenden
Sie es bitte gemäß den Anweisungen und Vorkehrungen, die entweder der Administrator der Einrichtung vorschreibt,
oder die auf den medizinischen Geräten selbst angegeben sind.
•
Die von diesem Produkt ausgehenden Radiowellen können automatische Steuerungen wie z. B. automatische Türen
und Feuermelder beeinflussen. Wenn dieses Produkt in der Nähe von automatischen Steuerungen eingesetzt
werden soll, verwenden Sie es bitte gemäß den Anweisungen und Vorkehrungen, die auf den automatischen
Steuerungen angegeben sind.
•
In den folgenden Fällen verwenden Sie dieses Produkt bitte erst, nachdem Sie die Sicherheit des gesamten Systems
berücksichtigt und ein ausfallsicheres und redundantes System für die Zuverlässigkeit und Sicherheit des gesamten
Systems eingeführt haben:
wenn dieses Produkt in Geräten eingesetzt werden soll, die in direktem Zusammenhang mit Flugzeugen, Zügen,
Schiffen und Autos stehen;
wenn dieses Produkt mit Anwendungen eingesetzt werden soll, die eine hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit für ihre
korrekte Funktion benötigen;
wenn dieses Produkt in Geräten eingesetzt werden soll, die sehr genau arbeiten müssen, wie z. B. Geräte für den
Katastrophenschutz, die Verbrechensverhütung oder sonstige sicherheitsrelevanten Geräte. Dieses Produkt sollte
nicht in Anwendungen eingesetzt werden, die eine hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit für ihre korrekte Funktion
benötigen, einschließlich Luftfahrtinstrumenten, Geräten für die Kommunikation über Amtsleitungen,
Steuerungsgeräten in Atomkraftanlagen sowie medizinischen Geräten. Deshalb wägen Sie den Einsatz dieses
Produkts in solchen Umgebungen sorgfältig ab.
1-7
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Rechtliche Informationen
Kopieren oder andere Reproduktion aller Teile dieser Anleitung ohne vorherige schriftliche Erlaubnis des
Copyright-Eigentümers ist verboten.
Zu den Markennamen
•
PRESCRIBE ist eine registrierte Marke der Kyocera Corporation.
•
KPDL ist eine Marke der Kyocera Corporation.
•
Microsoft, Windows, Windows Server, Internet Explorer, Excel und PowerPoint sind eingetragene Warenzeichen von
Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
•
PCL ist ein Warenzeichen von Hewlett-Packard Company.
•
Adobe Acrobat, Adobe Reader und PostScript sind Warenzeichen von Adobe Systems, Incorporated.
•
Ethernet ist ein eingetragenes Warenzeichen der Xerox Corporation.
•
IBM und IBM PC/AT sind Warenzeichen von International Business Machines Corporation.
•
AppleTalk, Bonjour, Macintosh und Mac OS sind eingetragene Warenzeichen von Apple Computer, Inc. in den USA
und anderen Ländern.
•
Alle in diesem Gerät installierten Fonts für europäische Sprachen unterliegen Lizenzabkommen mit Monotype
Imaging Inc.
•
Helvetica, Palatino und Times sind eingetragene Warenzeichen der Linotype GmbH.
•
ITC Avant Garde Gothic, ITC Bookman, ITC Zapf Chancery und ITC Zapf Dingbats sind eingetragene Warenzeichen
von International Typeface Corporation.
•
ThinPrint ist ein eingetragenes Warenzeichen der Cortado AG in Deutschland und anderen Ländern.
•
In diesem Gerät sind UFST™ MicroType® Fonts von Monotype Imaging Inc. installiert.
•
Dieses Gerät enthält Software mit Modulen, die von Independent JPEG Group entwickelt worden sind.
•
iPad, iPhone und iPod Touch sind eingetragene Warenzeichen von Apple Inc. in den USA und anderen Ländern.
•
AirPrint und das AirPrint Logo sind Warenzeichen von Apple Inc.
•
iOS ist ein eingetragenes Warenzeichen von Cisco in den USA und anderen Ländern und wird in Lizenz von Apple
Inc. verwendet.
•
Google und Google Cloud Print™ sind Warenzeichen und/oder eingetragene Warenzeichen von Google Inc.
•
Mopria™ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Mopria™ Alliance.
•
Wi-Fi und Wi-Fi Direct sind Warenzeichen und/oder eingetragene Warenzeichen der Wi-Fi Alliance.
•
Betrieben von ABBYY FineReader.
ABBYY und FineReader sind eingetragene Warenzeichen von ABBYY Software Ltd.
•
RealVNC, VNC und RFB sind Markennamen oder registrierte Markennamen der RealVNC, LTD. in den USA und
anderen Ländern.
Alle anderen Marken-/Produktnamen werden hiermit anerkannt. Die Symbole ™ und ® werden in diesem Handbuch
nicht verwendet.
1-8
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
GPL/LGPL
Die Firmware dieses Geräts nutzt teilweise Codes der GPL-Software (http://www.gnu.org/licenses/gpl.html) und/oder
LGPL (http://www.gnu.org/licenses/lgpl.html). Der Quellcode ist verfügbar, es besteht jedoch die Verpflichtung, die
Kopie, Verteilung und Änderung nach den Bedingungen von GPL/LGPL vorzunehmen.
OpenSSL License
Copyright (c) 1998-2006 The OpenSSL Project. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following
conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgment:
"This product includes software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit.
(http://www.openssl.org/)"
4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to endorse or promote products derived
from this software without prior written permission.
For written permission, please contact openssl-core@openssl.org.
5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL" nor may "OpenSSL" appear in their names without
prior written permission of the OpenSSL Project.
6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following acknowledgment: "This product includes software
developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT "AS IS" AND ANY EXPRESSED OR IMPLIED
WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL PROJECT OR
ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR
CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON
ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE
OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE
POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
Original SSLeay License
Copyright (C) 1995-1998 Eric Young (eay@cryptsoft.com) All rights reserved.
This package is an SSL implementation written by Eric Young (eay@cryptsoft.com). The implementation was written so
as to conform with Netscapes SSL.
This library is free for commercial and non-commercial use as long as the following conditions are adhered to. The
following conditions apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA, lhash, DES, etc., code; not just the
SSL code. The SSL documentation included with this distribution is covered by the same copyright terms except that the
holder is Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com).
Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in the code are not to be removed.
If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution as the author of the parts of the library used.
This can be in the form of a textual message at program startup or in documentation (online or textual) provided with the
package.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following
conditions are met:
1-9
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
1. Redistributions of source code must retain the copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement:
"This product includes cryptographic software written by Eric Young (eay@cryptsoft.com)"
The word 'cryptographic' can be left out if the routines from the library being used are not cryptographic related :-).
4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from the apps directory (application code) you must
include an acknowledgement: "This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com)"
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG "AS IS" AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES,
INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
(INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE,
DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY,
WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
The licence and distribution terms for any publically available version or derivative of this code cannot be changed. i.e.
this code cannot simply be copied and put under another distribution licence [including the GNU Public Licence.]
Monotype Imaging License Agreement
1 Software shall mean the digitally encoded, machine readable, scalable outline data as encoded in a special format as
well as the UFST Software.
2 You agree to accept a non-exclusive license to use the Software to reproduce and display weights, styles and
versions of letters, numerals, characters and symbols (Typefaces) solely for your own customary business or
personal purposes at the address stated on the registration card you return to Monotype Imaging. Under the terms of
this License Agreement, you have the right to use the Fonts on up to three printers. If you need to have access to the
fonts on more than three printers, you need to acquire a multiuser license agreement which can be obtained from
Monotype Imaging. Monotype Imaging retains all rights, title and interest to the Software and Typefaces and no rights
are granted to you other than a License to use the Software on the terms expressly set forth in this Agreement.
3 To protect proprietary rights of Monotype Imaging, you agree to maintain the Software and other proprietary
information concerning the Typefaces in strict confidence and to establish reasonable procedures regulating access
to and use of the Software and Typefaces.
4 You agree not to duplicate or copy the Software or Typefaces, except that you may make one backup copy. You
agree that any such copy shall contain the same proprietary notices as those appearing on the original.
5 This License shall continue until the last use of the Software and Typefaces, unless sooner terminated. This License
may be terminated by Monotype Imaging if you fail to comply with the terms of this License and such failure is not
remedied within thirty (30) days after notice from Monotype Imaging. When this License expires or is terminated, you
shall either return to Monotype Imaging or destroy all copies of the Software and Typefaces and documentation as
requested.
6 You agree that you will not modify, alter, disassemble, decrypt, reverse engineer or decompile the Software.
7 Monotype Imaging warrants that for ninety (90) days after delivery, the Software will perform in accordance with
Monotype Imaging-published specifications, and the diskette will be free from defects in material and workmanship.
Monotype Imaging does not warrant that the Software is free from all bugs, errors and omissions.
The parties agree that all other warranties, expressed or implied, including warranties of fitness for a particular
purpose and merchantability, are excluded.
8 Your exclusive remedy and the sole liability of Monotype Imaging in connection with the Software and Typefaces is
repair or replacement of defective parts, upon their return to Monotype Imaging.
In no event will Monotype Imaging be liable for lost profits, lost data, or any other incidental or consequential
damages, or any damages caused by abuse or misapplication of the Software and Typefaces.
9 Massachusetts U.S.A. law governs this Agreement.
1-10
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
10 You shall not sublicense, sell, lease, or otherwise transfer the Software and/or Typefaces without the prior written
consent of Monotype Imaging.
11 Use, duplication or disclosure by the Government is subject to restrictions as set forth in the Rights in Technical Data
and Computer Software clause at FAR 252-227-7013, subdivision (b)(3)(ii) or subparagraph (c)(1)(ii), as appropriate.
Further use, duplication or disclosure is subject to restrictions applicable to restricted rights software as set forth in
FAR 52.227-19 (c)(2).
12 You acknowledge that you have read this Agreement, understand it, and agree to be bound by its terms and
conditions. Neither party shall be bound by any statement or representation not contained in this Agreement. No
change in this Agreement is effective unless written and signed by properly authorized representatives of each party.
By opening this diskette package, you agree to accept the terms and conditions of this Agreement.
Knopflerfish License
This product includes software developed by the Knopflerfish Project.
http://www.knopflerfish.org
Copyright 2003-2010 The Knopflerfish Project. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following
conditions are met:
- Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
- Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
- Neither the name of the KNOPFLERFISH project nor the names of its contributors may be used to endorse or
promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY
EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE
COPYRIGHT OWNER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL,
EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF
SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
Apache License (Version 2.0)
Apache License
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1. Definitions.
"License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by Sections 1
through 9 of this document.
"Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granting the License.
"Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are controlled by, or are
under common control with that entity. For the purposes of this definition, "control" means (i) the power, direct or
indirect, to cause the direction or management of such entity, whether by contract or otherwise, or (ii) ownership of
fifty percent (50%) or more of the outstanding shares, or (iii) beneficial ownership of such entity.
"You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this License.
"Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to software source
code, documentation source, and configuration files.
1-11
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
"Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Source form, including
but not limited to compiled object code, generated documentation, and conversions to other media types.
"Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under the License, as
indicated by a copyright notice that is included in or attached to the work (an example is provided in the Appendix
below).
"Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or derived from) the
Work and for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other modifications represent, as a whole, an
original work of authorship. For the purposes of this License, Derivative Works shall not include works that remain
separable from, or merely link (or bind by name) to the interfaces of, the Work and Derivative Works thereof.
"Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and any modifications or
additions to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to Licensor for inclusion in the Work
by the copyright owner or by an individual or Legal Entity authorized to submit on behalf of the copyright owner. For
the purposes of this definition, "submitted" means any form of electronic, verbal, or written communication sent to the
Licensor or its representatives, including but not limited to communication on electronic mailing lists, source code
control systems, and issue tracking systems that are managed by, or on behalf of, the Licensor for the purpose of
discussing and improving the Work, but excluding communication that is conspicuously marked or otherwise
designated in writing by the copyright owner as "Not a Contribution."
"Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contribution has been
received by Licensor and subsequently incorporated within the Work.
2. Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants to
You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable copyright license to reproduce,
prepare Derivative Works of, publicly display, publicly perform, sublicense, and distribute the Work and such
Derivative Works in Source or Object form.
3. Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants to You a
perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as stated in this section) patent
license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise transfer the Work, where such license
applies only to those patent claims licensable by such Contributor that are necessarily infringed by their
Contribution(s) alone or by combination of their Contribution(s) with the Work to which such Contribution(s) was
submitted. If You institute patent litigation against any entity (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit)
alleging that the Work or a Contribution incorporated within the Work constitutes direct or contributory patent
infringement, then any patent licenses granted to You under this License for that Work shall terminate as of the date
such litigation is filed.
4. Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in any medium, with
or without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the following conditions:
(a)You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; and
(b)You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the files; and
(c)You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright, patent, trademark,
and attribution notices from the Source form of the Work, excluding those notices that do not pertain to any part of
the Derivative Works; and
(d)If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any Derivative Works that You distribute
must include a readable copy of the attribution notices contained within such NOTICE file, excluding those notices
that do not pertain to any part of the Derivative Works, in at least one of the following places: within a NOTICE text
file distributed as part of the Derivative Works; within the Source form or documentation, if provided along with the
Derivative Works; or, within a display generated by the Derivative Works, if and wherever such third-party notices
normally appear. The contents of the NOTICE file are for informational purposes only and do not modify the
License. You may add Your own attribution notices within Derivative Works that You distribute, alongside or as an
addendum to the NOTICE text from the Work, provided that such additional attribution notices cannot be
construed as modifying the License.
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or different license
terms and conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications, or for any such Derivative Works as
a whole, provided Your use, reproduction, and distribution of the Work otherwise complies with the conditions stated
in this License.
1-12
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
5. Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally submitted for
inclusion in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of this License, without any
additional terms or conditions. Notwithstanding the above, nothing herein shall supersede or modify the terms of any
separate license agreement you may have executed with Licensor regarding such Contributions.
6. Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service marks, or product
names of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in describing the origin of the Work and
reproducing the content of the NOTICE file.
7. Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides the Work (and
each Contributor provides its Contributions) on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF
ANY KIND, either express or implied, including, without limitation, any warranties or conditions of TITLE, NONINFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. You are solely responsible
for determining the appropriateness of using or redistributing the Work and assume any risks associated with Your
exercise of permissions under this License.
8. Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence), contract, or
otherwise, unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent acts) or agreed to in writing,
shall any Contributor be liable to You for damages, including any direct, indirect, special, incidental, or consequential
damages of any character arising as a result of this License or out of the use or inability to use the Work (including
but not limited to damages for loss of goodwill, work stoppage, computer failure or malfunction, or any and all other
commercial damages or losses), even if such Contributor has been advised of the possibility of such damages.
9. Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof, You may choose
to offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or other liability obligations and/or rights
consistent with this License. However, in accepting such obligations, You may act only on Your own behalf and on
Your sole responsibility, not on behalf of any other Contributor, and only if You agree to indemnify, defend, and hold
each Contributor harmless for any liability incurred by, or claims asserted against, such Contributor by reason of your
accepting any such warranty or additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
APPENDIX: How to apply the Apache License to your work.
To apply the Apache License to your work, attach the following boilerplate notice, with the fields enclosed by brackets
"[]" replaced with your own identifying information. (Don't include the brackets!) The text should be enclosed in the
appropriate comment syntax for the file format. We also recommend that a file or class name and description of
purpose be included on the same "printed page" as the copyright notice for easier identification within third-party
archives.
Copyright [yyyy] [name of copyright owner]
Licensed under the Apache License, Version 2.0 (the "License"); you may not use this file except in compliance with the
License. You may obtain a copy of the License at
http://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0
Unless required by applicable law or agreed to in writing, software distributed under the License is distributed on an "AS
IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied. See the License for
the specific language governing permissions and limitations under the License.
1-13
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise > Hinweis
Energiesparfunktion
Dieses Gerät unterstützt zwei Energiesparstufen: einen Energiesparmodus, in dem die Drucker- und Fax-Funktionen
grundsätzlich einsatzbereit sind, der Energieverbrauch jedoch gesenkt wird, wenn das Gerät für eine bestimmte Zeit
nicht genutzt wird, sowie einen Ruhemodus, in dem die Drucker- und Fax-Funktionen ebenfalls grundsätzlich
einsatzbereit sind, der Stromverbrauch jedoch auf ein Minimum reduziert wird, wenn für eine bestimmte Zeitspanne
keine Geräteaktivitäten registriert werden.
Energiesparmodus (Seite 2-46)
Ruhemodus (Seite 2-47)
Ausschalt-Timer (Europäische Modelle) (Seite 2-48)
Automatische Duplexfunktion
Der Drucker verfügt standardmäßig über eine Duplexfunktion. Es ist z. B. möglich, durch das Kopieren von zwei
einseitigen Vorlagen auf ein einzelnes Blatt als zweiseitige Kopie den Papierverbrauch zu reduzieren.
Duplex (Seite 6-53)
Der Duplexdruck reduziert den Papierverbrauch und trägt zum Naturschutz und zur Walderhaltung bei. Gleichzeitig wird
die Menge des erforderlichen Papiers reduziert und schont so den Geldbeutel. Es wird daher empfohlen, den
Duplexmodus standardmäßig einzuschalten.
Ressourcenschonender Umgang mit Papier
Zur Erhaltung und zum nachhaltigen Umgang mit den Waldbeständen wird empfohlen, dass sowohl Recyclingpapier als
auch Normalpapier verwendet wird, welches nach den Vorgaben zur Verbesserung des Umweltschutzes produziert
worden ist. Diese können am Ecolabel EN 12281:2002* oder einem ähnlichen Standard erkannt werden.
Das Gerät unterstützt den Druck auf 64 g/m2 Papier. Dieses Papier enthält weniger Rohstoffe und trägt so zur
Walderhaltung bei.
* : EN12281:2002 "Druck- und Büropapier - Anforderungen an Kopierpapier für Vervielfältigungen mit Trockentoner"
Welche Recyclingpapiere für das Gerät geeignet sind, ist beim Vertriebs- oder Kundendienstrepräsentanten zu
erfahren.
Umweltverbesserung durch "Energiemanagement"
Um den Stromverbrauch während der Wartezeiten zu reduzieren, ist das Gerät mit einem Energiemanagement
ausgestattet, das den Stromverbrauch automatisch reduziert, sobald das Gerät nach einer bestimmten Zeitspanne nicht
benutzt wird.
Auch wenn die Zeit beim Aufheizen zur Druckbereitschaft dadurch verlängert wird, ist eine erhebliche
Energieeinsparung möglich. Es wird empfohlen, den Energiesparmodus standardmäßig zu aktivieren.
Energy Star (ENERGY STAR®) Program
Wir nehmen am ENERGY STAR® Programm teil.
Wir beliefern den Markt mit Produkten, die dem ENERGY STAR® entsprechen.
Der ENERGY STAR® ist ein Energiesparprogramm zur Entwicklung und zum Vertrieb von Produkten, die den
Stromverbrauch reduzieren, um die globale Erderwärmung zu reduzieren. Durch den Erwerb nach ENERGY STAR®
qualifizierter Geräte können Verbraucher einen Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasen leisten und Energiekosten
senken.
1-14
2
Installation und
Einrichtung
Dieses Kapitel enthält Informationen für den Administrator des Geräts wie beispielsweise Teilebezeichnungen,
Kabelverbindungen und die Installation der Software.
Das Kabelnetzwerk einrichten ..........
Das drahtlose Netzwerk einrichten ...
Wi-Fi Direct einrichten ......................
NFC einrichten ..................................
Energiespar-Funktionen ..............................
Energiesparmodus ............................
Ruhemodus ......................................
Automatischer Ruhemodus ..............
Ruhemodus Regeln (Europäische
Modelle) ............................................
Ruhemodusstufe
(Energiesparmodus) (Modelle
außerhalb Europas) ..........................
Energiespar Bereitschaftsstufe .........
Wochentimer Einstellungen ..............
Ausschalt-Timer (Europäische
Modelle) ............................................
Schnelleinstellung Assistent ........................
Software installieren ....................................
Mitgelieferte Windows-Software auf
der DVD ............................................
Installation des Druckertreibers
unter Windows ..................................
Software deinstallieren .....................
Installation des Druckertreibers
unter Macintosh ................................
TWAIN-Treiber einrichten .................
WIA-Treiber einrichten ......................
Zähler prüfen ...............................................
Zusätzliche Vorbereitung durch den
Administrator ...............................................
Senden von Dokumenten an den
PC .....................................................
Verbesserung der Sicherheit ............
Embedded Web Server RX .........................
Embedded Web Server RX öffnen ....
Sicherheits-Einstellungen ändern .....
Geräteinformation ändern .................
E-Mail-Einstellungen .........................
Ziele speichern .................................
Bezeichnungen der Bauteile
(Geräteansicht) ............................................. 2-3
Bezeichnungen der Bauteile (Anschlüsse/
Geräteinneres) .............................................. 2-5
Bezeichnungen der Bauteile (optionales
Zubehör) ....................................................... 2-6
Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten ...... 2-7
Kabel anschließen ............................................. 2-8
Netzwerkkabel verbinden ................... 2-8
USB-Kabel verbinden ....................... 2-10
Stromkabel anschließen .................... 2-11
Ein- und Ausschalten .................................. 2-12
Einschalten ....................................... 2-12
Ausschalten ...................................... 2-12
Bedienfeld ................................................... 2-13
Tasten auf dem Bedienfeld ............... 2-13
Neigungswinkel des Bedienfelds
einstellen ........................................... 2-13
Berührungsanzeige ..................................... 2-14
Berührungsanzeige ........................... 2-14
Startseite ........................................... 2-15
Den Funktionstasten Funktionen
zuweisen ........................................... 2-20
Geräteinformationen anzeigen ......... 2-22
Der Einstellungsbildschirm ............... 2-23
Funktionstaste .................................. 2-23
Die Berührungsanzeige verwenden .. 2-24
Anzeige von inaktiven Tasten ........... 2-25
Original-Vorschau ............................. 2-25
Zahlen eingeben ............................... 2-28
Funktionsweise der Taste Eingabe ... 2-30
Funktionsweise der Taste
Kurzwahlsuche ................................. 2-30
Hilfe-Anzeige .................................... 2-31
Vergrößerung der Anzeige ................ 2-32
Anmelden/Abmelden ................................... 2-33
Login/Anmelden ................................ 2-33
Logout/Abmelden .............................. 2-34
Standardeinstellungen des Geräts .............. 2-35
Datum und Uhrzeit einstellen ............ 2-35
Netzwerk-Einstellungen .............................. 2-36
2-1
2-36
2-38
2-43
2-45
2-46
2-46
2-47
2-47
2-47
2-48
2-48
2-48
2-48
2-49
2-52
2-52
2-53
2-59
2-60
2-62
2-64
2-65
2-66
2-66
2-66
2-68
2-69
2-70
2-71
2-72
2-76
Neue Anwenderdefinierte Box
anlegen .............................................
Ein in einer Anwenderdefinierten
Box gespeichertes Dokument
drucken .............................................
Datenübernahme von unseren
anderen Geräten .........................................
Adressbuch übernehmen ..................
2-77
2-78
2-79
2-79
2-2
Installation und Einrichtung > Bezeichnungen der Bauteile (Geräteansicht)
Bezeichnungen der Bauteile
(Geräteansicht)
26
19
18
1
2
3
4
5
6
17
16
15
14
13
12
11
10
20
21
22
23
9
9
7
8
1 Vorlageneinzug
14 USB-Speichersteckplatz
2 Anzeige für eingelegte Dokumente
15 Auswurfablage für Originale
3 Bedienfeld
16 Original Stopper
4 Netzschalter
17 Originalablage
5 Kassette 1
18 Behälter für Reinigungstuch
6 Kassette 2
19 Breitenführungen für Originale
7 Kassette 4
20 Belichtungsglas
8 Kassette 3
21 Obere linke Abdeckung
9 Griffe
22 Obere linke Ablage
10 Hauptschalter
23 Untere linke Ablage
11 Universalzufuhr
24 Vordere Abdeckung
12 Rechte Abdeckung 1
25 Vorlagenglas
13 Hebel der rechten Abdeckung 1
26 Originalformat-Markierungen
2-3
25
24
Installation und Einrichtung > Bezeichnungen der Bauteile (Geräteansicht)
28
27
40
39
29
38
37
36
35
34
33
32
30
31
27 Verriegelung für Papierbreitenführungen
34 Hebel der rechten Abdeckung 3
28 Papierlängenführung
35 Ablageverlängerung der Universalzufuhr
29 Papierbreitenführung
36 Universalzufuhr
30 Verriegelung für Papierbreitenführungen
37 Papierbreitenführung
31 Rechte Abdeckung 4
38 Rechte Abdeckung 2
32 Hebel der rechten Abdeckung 4
39 Hebel der rechten Abdeckung 2
33 Rechte Abdeckung 3
40 Rechtes Fach
2-4
Installation und Einrichtung > Bezeichnungen der Bauteile (Anschlüsse/Geräteinneres)
Bezeichnungen der Bauteile (Anschlüsse/
Geräteinneres)
1
4
11
10
9
8
2
3
4
7
5
6
1 USB-Schnittstellenanschluss
7 Abdeckung des Tonerbehälters
2 USB-Anschluss
8 Tonerbehälter (Black)
3 Netzwerkschnittstelle
9 Tonerbehälter (Magenta)
4 Steckplatz für optionale Schnittstelle
10 Tonerbehälter (Cyan)
5 Abdeckung des Resttonerbehälters
11 Tonerbehälter (Yellow)
6 Resttonerbehälter
2-5
Installation und Einrichtung > Bezeichnungen der Bauteile (optionales Zubehör)
Bezeichnungen der Bauteile (optionales
Zubehör)
10
1
3
2
4
6
7
8
9
5
3
7
2
4
9
7
5
1 Fach 1 bis 7 (Fach 1 ist die oberste Ablage)
6 Oberstes Fach der seitlichen Papierzufuhr
2 Fach A
7 Kassette 5
3 Fach B
8 Kassette 6
4 Ablage C
9 Kassette 7
5 Falteinheit
10 Bedienelemente des Finishers
Zubehör (Seite 11-2)
Manuelles Heften (Seite 5-81)
2-6
8
Installation und Einrichtung > Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten
Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten
Wählen Sie die Anschlussart des Geräts und legen Sie die erforderlichen Kabel bereit.
Bei Anschluss des Geräts an einen PC über USB
MFP
USB
Bei Anschluss des Geräts an einen PC oder ein Tablet über Netzwerkkabel, Wi-Fi oder Wi-Fi Direct
Verbindung
über
Netzwerkkabel
Wi-FiVerbindung*1
Netzwerk
Wi-Fi-Zugangspunkt
Tablet
Wi-Fi-Verbindung oder
Wi-Fi Direct-Verbindung
Wi-Fi DirectVerbindung*1
*1 Nur bei Modellen mit
Wi-Fi.
HINWEIS
Für die Verwendung von WLAN siehe auch
Das drahtlose Netzwerk einrichten (Seite 2-38)
Benötigte Kabel vorbereiten
Anschlussart
Funktion
Erforderliches Kabel
Verbinden Sie ein Netzwerkkabel
mit dem Gerät.
Drucker/Scanner/Netzwerk-FAX*1
Netzwerkkabel (10BASE-T, 100BASE-TX,
1000BASE-T)
Verbinden Sie ein USB-Kabel mit
dem Gerät.
Drucker
USB 2.0-kompatibles Kabel (Hi-Speed
USB-kompatibel, max. 5,0 m, abgeschirmt)
*1 Die Funktion ist verfügbar, wenn das optionale FAX-Kit benutzt wird. Für weitere Hinweise zur Verwendung des
Netzwerk-FAX siehe auch FAX Bedienungsanleitung.
WICHTIG
Die Verwendung eines anderen als eines USB 2.0-kompatiblen Kabels kann zu Ausfällen führen.
2-7
Installation und Einrichtung > Kabel anschließen
Kabel anschließen
Netzwerkkabel verbinden
WICHTIG
Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet ist.
Ausschalten (Seite 2-12)
1
Kabel mit dem Gerät verbinden.
1 Entfernen Sie alle Abdeckungen des Geräts, indem Sie mit der oberen Abdeckung
beginnen.
2 Stecken Sie das Netzwerkkabel in die Netzwerkbuchse ein.
2-8
Installation und Einrichtung > Kabel anschließen
3 Führen Sie das Kabel innerhalb der Vertiefung.
4 Setzen Sie alle Abdeckungen des Geräts wieder ein, indem Sie mit der unteren Abdeckung
beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kabel nicht einklemmen.
5 Schließen Sie das andere Ende des Kabels an einem Hub oder PC an.
2
Gerät einschalten und alle Netzwerk-Einstellungen vornehmen.
Netzwerk-Einstellungen (Seite 2-36)
2-9
Installation und Einrichtung > Kabel anschließen
USB-Kabel verbinden
WICHTIG
Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet ist.
Ausschalten (Seite 2-12)
1
Kabel mit dem Gerät verbinden.
1 Entfernen Sie alle Abdeckungen des Geräts, indem Sie mit der oberen Abdeckung
beginnen.
2 Schließen Sie das USB-Kabel an den USB-Schnittstellenanschluss auf der linken Seite
des Geräts an.
2-10
Installation und Einrichtung > Kabel anschließen
3 Führen Sie das Kabel innerhalb der Vertiefung.
4 Setzen Sie alle Abdeckungen des Geräts wieder ein, indem Sie mit der unteren Abdeckung
beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kabel nicht einklemmen.
5 Schließen Sie das andere Ende des Kabels am PC an.
2
Das Gerät einschalten.
Stromkabel anschließen
1
Kabel mit dem Gerät verbinden.
Schließen Sie ein Ende des mitgelieferten Stromkabels am Gerät und das andere Ende an
einer Wandsteckdose an.
WICHTIG
Verwenden Sie nur das Stromkabel, das mit dem Gerät ausgeliefert wird.
2-11
Installation und Einrichtung > Ein- und Ausschalten
Ein- und Ausschalten
Einschalten
1
Gerät einschalten.
Ausschalten
1
Gerät ausschalten.
Eine Bestätigungsanzeige zum Ausschalten des Geräts wird angezeigt.
Anzeige Ausschalten (Seite 8-35)
Bis zum Ausschalten des Geräts kann es drei Minuten dauern.
VORSICHT
Wird das System über einen gewissen Zeitraum nicht benutzt (z. B. über Nacht oder am Wochenende),
schalten Sie es über den Netzschalter aus. Wird das System über einen längeren Zeitraum nicht benutzt (z. B.
im Urlaub), ziehen Sie den Netzstecker aus der Wandsteckdose.
WICHTIG
Bei Verwendung des Modells mit FAX-Funktion können bei ausgeschaltetem Gerät keine Faxe gesendet oder
empfangen werden. Entnehmen Sie das Papier aus der Kassette und verstauen Sie es in der
Originalverpackung.
2-12
Installation und Einrichtung > Bedienfeld
Bedienfeld
Tasten auf dem Bedienfeld
5
1
1 Taste [Startseite] (
2
3
4
) Zeigt den Startbildschirm an.
2 Anzeige [Daten] ( ): Blinkt während das Gerät druckt oder sendet/empfängt oder auf die Festplatte/SSD zugreift.
Sie leuchtet auch, wenn ein FAX-Auftrag zeitversetzt versendet wird.
3 Anzeige [Warnung] (
): Leuchtet oder blinkt, wenn ein Fehler auftritt und ein Auftrag unterbrochen wird.
4 Taste [Energiesparen] (
): Versetzt das System in den Ruhemodus. Aktiviert das System aus dem Ruhemodus.
5 Berührungsanzeige: Zeigt die Symbole für das Auswählen von Einstellungen an.
Neigungswinkel des Bedienfelds einstellen
Der Winkel des Bedienfelds kann eingestellt werden.
2-13
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Berührungsanzeige
Berührungsanzeige
Tasten zum Ausführen der Grundfunktionen werden im unteren und rechten Bereich der Berührungsanzeige dargestellt.
10
$XWKHQWLI
$EPHOGHQ
$GPLQ
)XQNWLRQZlKOHQ
6\VWHPPHQ
=lKOHU
9
8
8QWHU
EUHFKHQ
.RSLHUHQ
6HQGHQ
)$;
$QZHQGHU%R[
$XIWUDJV%R[
86%
/DXIZHUN
)$;%R[
,QWHUQHWEURZVHU
=LIIHUQ
WDVWDWXU
11
6WDWXV
'UXFNDEEU
*HUlWH
LQIRUPDWLRQ
6SUDFKH
3DSLHU
(LQVWHOOXQJ
:L)L'LUHFW 6\VWHPPHQ
+LOIH
3URJUDPP
1
=XUFNV
6
6WRSS
5
6WDUW
4
6WDWXV
6WDWXV
'UXFNDEEU
7
.RSLHUIXQNWLRQ
2
6HQGHIXQNWLRQ
)$;)XQNWLRQ
2
2
$Q]HLJH
YHUJU|‰HUQ
3
1 Taste [Status/Druckabbr.]: Zeigt den Status oder das Menü zum Druckabbruch.
2 Funktionstasten: Über diese Tasten können Sie verschiedene Funktionen und Anwendungen, wie z. B. Kopieren und
Scannen, speichern.
Den Funktionstasten Funktionen zuweisen (Seite 2-20)
3 Taste [Anzeige vergrößern]: Vergrößert die Berührungsanzeige der Bildschirme Kopieren und Senden.
4 Taste [Start]: Bestätigt Eingaben und löst Kopien und Scans aus. Führt Einstellungen fort.
5 Taste [Stopp]: Löscht oder hält laufende Aufträge an.
6 Taste [Zurücks.]: Stellt die Grundeinstellungen wieder her.
7 Taste [Zifferntastatur]: Zeigt Zifferntasten auf der Berührungsanzeige an.
8 Taste [Unterbrechen]: Zeigt den Bildschirm Unterbrechung der Kopie.
9 Taste [Systemmenü/Zähler]: Zeigt das Systemmenü an.
10 Taste [Authentifizierung/Abmelden]: Ruft die Benutzeranmeldung auf oder meldet einen Benutzer vom System ab.
11 Bildschirmbereich: Zeigt den Bildschirm für jede Funktion an.
2-14
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Startseite
Zur Anzeige des Startbildschirms wählen Sie die Taste [Startseite] (
Symbols wird der entsprechende Bildschirm angezeigt.
) auf dem Bedienfeld. Durch Auswahl eines
Sie können die auf der Startseite angezeigten Symbole sowie den Hintergrund verändern.
Startseite bearbeiten (Seite 2-16)
8
$GPLQ
1
2
)XQNWLRQZlKOHQ
.RSLHUHQ
6HQGHQ
)$;
$QZHQGHU%R[
$XIWUDJV%R[
86%
/DXIZHUN
)$;%R[
,QWHUQHWEURZVHU
3
4
5
6WDWXV
'UXFNDEEU
*HUlWH
LQIRUPDWLRQ
6SUDFKH
3DSLHU
(LQVWHOOXQJ
:L)L'LUHFW 6\VWHPPHQ
+LOIH
3
3URJUDPP
PPB
12/12/2017
14:00
6WDWXV
7
6
* Das Aussehen der Startseite kann je nach Konfiguration und Einstellung abweichen.
Nr.
Eigenschaft
Beschreibung
1
Mitteilung
Zeigt Statusmitteilungen an.
2
Desktop
Zeigt Funktionssymbole an, einschließlich der in einem
Programm gespeicherten Funktionen. Die Symbole, die nicht
auf der ersten Seite angezeigt werden, werden auf den
nächsten Seiten angezeigt.
3
Tasten für
Seitenwechsel
Mit diesen Tasten können Sie die Seiten umblättern.
HINWEIS
Sie können auch die Ansicht verändern, indem Sie auf den
Bildschirm tippen und die Finger seitwärts bewegen (d. h.
Wischen).
$GPLQ
)XQNWLRQZlKOHQ
)$;
$QZHQGHU%R[
.RSLHUHQ
6HQGHQ
)$;%R[
,QWHUQHWEURZVHU
$XIWUDJV%R[
86%
/DXIZHUN
2
6WDWXV
'UXFNDEEU
*HUlWH
LQIRUPDWLRQ
1
6SUDFKH
3DSLHU
(LQVWHOOXQJ
:L)L'LUHFW 6\VWHPPHQ
2
+LOIH
3URJUDPP
PPB
6WDWXV
4
Taskleiste
Zeigt die Aufgabensymbole an.
5
Status Symbol
(Fehler)
Das Symbol wird beim Hochfahren des Netzwerks oder einem
Fehler angezeigt.
2-15
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Nr.
Eigenschaft
6
Status Symbol (WiFi)
Das Symbol " " wird angezeigt, wenn das Gerät per Wi-Fi
verbunden ist. Bei einer Wi-Fi-Verbindung wird " “
angezeigt.
Status Symbol
(Sicherheitsstufe:
Niedrig)
" " wird angezeigt, wenn die Sicherheitsstufe auf [Gering]
eingestellt ist.
Status Symbol
(Remotebetrieb)
"
" wird angezeigt, wenn Remotebetrieb verwendet wird.
Status Symbol
(Sicherheitsinformationen)
"
" wird angezeigt, wenn die Daten überschrieben werden.
7
Beschreibung
" “ wird angezeigt, wenn auf der Festplatte noch Daten
vorhanden sind.
" “ wird angezeigt, wenn auf der Festplatte keine Daten
mehr vorhanden sind.
8
LoginBenutzername
Zeigt den Benutzernamen des angemeldeten Benutzers an.
Wird angezeigt, wenn die Benutzerverwaltung aktiviert ist.
Durch Auswahl von "Login-Benutzername" werden
Informationen über den angemeldeten Benutzer angezeigt.
Startseite bearbeiten
Es können sowohl der Bildschirmhintergrund als auch die angezeigten Symbole verändert werden.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Startseite]
HINWEIS
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, können Sie die Einstellungen nur ändern, wenn Sie
sich mit Administratorrechten, oder als Benutzer anmelden, der Berechtigungen besitzt,
diese Einstellungen zu konfigurieren. Die Werkseinstellungen für Login-Benutzernamen
und Passwort lauten:
Modell
2
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Einstellungen konfigurieren.
Die verfügbaren Einstellungen werden nachstehend angezeigt.
2-16
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Eigenschaft
Angepasste
Arbeitsfläche
Beschreibung
Legt die Funktionssymbole zur Anzeige auf der Arbeitsfläche fest.*1
Wählen Sie [Hinzufügen], um die Anzeige zur Auswahl einer
Funktion zu öffnen. Wählen Sie eine Funktion zur Anzeige aus und
bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie ein Symbol und wählen Sie [Vorheriger] oder [Danach],
um die Anzeigeposition des gewählten Symbols auf der Arbeitsfläche
zu ändern.
Um ein Symbol von der Arbeitsfläche zu löschen, wählen Sie ein
Symbol aus und wählen Sie [Löschen].
Angepasste
Taskleiste
Legt die Funktionssymbole zur Anzeige in der Taskleiste fest.*2
Hintergrundbild
Legen Sie ein Hintergrundbild für die Startseite fest.
Mögliche Werte: Bild 1 bis 8
*1 Zeigt bis zu 60 Funktionssymbole an, einschließlich der installierten Anwendungen und
der optionalen Funktionen.
*2 Es können acht Aufgabensymbole angezeigt werden.
Mögliche Funktionen zur Anzeige auf der Arbeitsfläche
Funktion
Symbol
Beschreibung
Siehe
Kopieren*1
Zeigt den Bildschirm Kopieren.
Seite 5-20
Senden*1
Zeigt den Bildschirm Senden.
Seite 5-24
Faxserver
Zeigt den Bildschirm Faxserver
an.
Seite 5-45
FAX*2
Zeigt den Bildschirm FAX.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Anwender-Box*1
Zeigt den Bildschirm AnwenderBox.
Seite 5-62
Auftrags-Box*1
Zeigt den Bildschirm AuftragsBox.
Seite 4-19
USB-Laufwerk*1
Zeigt den Bildschirm USBLaufwerk an.
Seite 5-75
FAX-Box*2
Zeigt den Bildschirm FAX-Box.
Siehe FAX
Bedienungsanle
itung.
FAX-Speicher
Empfangsbox*2
Zeigt den Bildschirm FAXSpeicher Empfangsbox.
Siehe FAX
Bedienungsanle
itung.
Internetbrowser
Zeigt den Bildschirm
Internetbrowser.
Seite 5-79
2-17
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Funktion
Symbol
Beschreibung
Siehe
An mich senden
(E-Mail)*3
Zeigt den Bildschirm Senden.
Die E-Mail-Adresse des
angemeldeten Benutzers wird
als Ziel angezeigt.
Seite 5-44
An mich aus Box
senden (E-Mail)*3
Zeigt den Bildschirm AnwenderBox. Die E-Mail-Adresse des
angemeldeten Benutzers wird
als Ziel angezeigt.
Seite 5-68
Programm
Ruft ein gespeichertes
Programm auf. Das Symbol
ändert sich entsprechend der
jeweiligen Programmfunktion.
Seite 5-12
Anwendungsname*4
Zeigt die gewählten
Anwendungen an.
Seite 5-15
*1
*2
*3
*4
Die Auswahl kann von den Werkseinstellungen bei der Produktion abhängen.
Wird nur bei Geräten mit installierter FAX-Funktion angezeigt.
Wird angezeigt, falls die Benutzerverwaltung aktiviert ist.
Das Symbol der Anwendung erscheint.
Mögliche Funktionen zur Anzeige in der Taskleiste
Funktion
Status/Auftrag
abbr.*1
Symbol
Beschreibung
Siehe
/
Zeigt den Bildschirm Status. Falls
ein Fehler vorliegt, wird ein
Ausrufezeichen "!" angezeigt.
Sobald der Fehler gelöscht ist, wird
wieder das Standardsymbol
angezeigt.
―
Geräteinformation*1
Zeigt den Bildschirm der
Geräteinformation. Sie können das
System und das Netzwerk
überprüfen.
Seite 2-22
Sie können ebenfalls die
Informationen über die verwendeten
Optionen prüfen.
Sprache*1
Zeigt den Bildschirm zur
Sprachumstellung im Systemmenü.
Seite 8-10
Papiereinstellungen*1
Zeigt den Bildschirm für die
Papiereinstellungen im
Systemmenü.
Seite 8-8
Wi-Fi Direct
Wenn Sie Wi-Fi Direct aktiviert
haben, wird eine Liste mit
Informationen über das Gerät
angezeigt, das mit dem Netzwerk
verbunden werden kann.
Seite 8-52
Systemmenü*1
Zeigt den Bildschirm des
Systemmenüs.
Seite 8-2
2-18
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Funktion
Symbol
Beschreibung
Siehe
Hilfe*1
Zeigt den Hilfe-Bildschirm.
Seite 2-31
Programm*1
Zeigt den Bildschirm der
Programmliste.
Seite 5-12
FAX-Empf.prot.*2
Zeigt den Bildschirm FAXEmpfangsprotokoll an.
FAX-Sendeprot.*2
Zeigt den Bildschirm FAXSendeprotokoll an.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Vergrößerung/
Standard
/
Mitteilungsfenster
Vergrößert den Text und die
Symbole in der Anzeige. Bei
Auswahl des Symbols wird
zwischen den Anzeigen
Vergrößerung und Standard
umgeschaltet. Eine nochmalige
Auswahl schaltet wieder zur
vorherigen Anzeige zurück.
Seite 2-32
Zeigt den Bildschirm
Mitteilungsfenster.
Seite 8-33
HINWEIS
Um diese Funktion zu nutzen,
setzen Sie das "Mitteilungsfenster"
im Systemmenü auf die Einstellung
[Ein].
Embedded Web Server RX
User Guide
*1 Die Auswahl kann von den Werkseinstellungen bei der Produktion abhängen.
*2 Wird nur bei Geräten mit installierter FAX-Funktion angezeigt.
2-19
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Den Funktionstasten Funktionen zuweisen
Sie können den Funktionstasten verschiedene Funktionen, wie z. B. Kopieren und Scannen, zuweisen. Sie können
häufig verwendete Funktionen und Anwendungen zuweisen und den entsprechenden Bildschirm ganz einfach aufrufen.
Bei diesem Gerät wurden die folgenden Funktionen bereits vorbelegt. Sie können jedoch andere Funktionen zuweisen.
•
[F1] (Funktionstaste 1): Kopieren
•
[F2] (Funktionstaste 2): Senden
•
[F3] (Funktionstaste 3): Fax (optional)
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Zuweisung Funktionstaste]
HINWEIS
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, können Sie die Einstellungen nur ändern, wenn Sie
sich mit Administratorrechten, oder als Benutzer anmelden, der Berechtigungen besitzt,
diese Einstellungen zu konfigurieren. Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und
Passwort lauten:
Modell
2
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Ändern], um die Einstellung der Funktionstaste zu aktivieren.
2 Wählen Sie die Funktion, die Sie zuweisen möchten.
Funktion
Beschreibung
Siehe
Keine
Es wurde keine Funktion zugewiesen.
Kopieren
Zeigt den Bildschirm Kopieren.
Seite 5-20
Senden
Zeigt den Bildschirm Senden.
Seite 5-24
Faxserver
Zeigt den Bildschirm Faxserver an.
Seite 5-45
FAX*1
Zeigt den Bildschirm FAX.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Anwender-Box
Zeigt den Bildschirm Anwender-Box.
Seite 5-62
Auftrags-Box
Zeigt den Bildschirm Auftrags-Box.
Seite 4-19
USB-Laufwerk
Zeigt den Bildschirm USB-Laufwerk an.
Seite 5-75
FAX-Box*1
Zeigt den Bildschirm FAX-Box.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
FAX-Speicher
Empfangsbox*1
Zeigt den Bildschirm FAX-Speicher
Empfangsbox.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
2-20
—
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Funktion
Beschreibung
Siehe
An mich senden (EMail)*2
Zeigt den Bildschirm Senden. Die E-MailAdresse des angemeldeten Benutzers
wird als Ziel angezeigt.
Seite 5-44
An mich aus Box
senden (E-Mail)*2
Zeigt den Bildschirm Anwender-Box. Die
E-Mail-Adresse des angemeldeten
Benutzers wird als Ziel angezeigt.
Seite 5-68
Internetbrowser
Zeigt den Bildschirm Internetbrowser.
Seite 5-79
Kopie ID Card
Zeigt den Bildschirm Ausweiskopie.
Seite 6-30
Programm
Ruft ein gespeichertes Programm auf. Das
Symbol ändert sich entsprechend der
jeweiligen Programmfunktion.
Seite 5-12
Anwendungsname
Zeigt die gewählten Anwendungen an.
Seite 5-15
*1 Wird nur bei Geräten mit installierter FAX-Funktion angezeigt.
*2 Wird angezeigt, falls die Benutzerverwaltung aktiviert ist.
2-21
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Geräteinformationen anzeigen
Zeigt die Geräteinformationen an. Diese Funktion ermöglicht die Überprüfung der System- und Netzwerkinformationen
sowie der verwendeten Optionen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Geräteinformation]
2 Prüfen Sie die Geräteinformation.
Karteikarte
Beschreibung
Identifizierung/
Kabelnetzwerk
Sie können die Geräteinformationen wie Modellnamen,
Seriennummer, Hostnamen, Standort und IP-Adresse
des Kabelnetzwerks überprüfen.
Wi-Fi*1
Sie können die Geräteinformationen wie Modellnamen,
Seriennummer, Hostnamen, Standort und IP-Adresse
des drahtlosen Netzwerks überprüfen.
FAX*2
Sie können die lokale FAX-Kennung, den lokalen
Faxnamen, die lokale FAX-ID und weitere FaxInformationen überprüfen.
Soft Ver/Funktion/
Sicherheit
Sie können Softwareversion und Leistung und auch die
Sicherheitsinformationen auf diesem Gerät prüfen.
Option
Sie können die Information über die verfügbaren
Optionen prüfen.
*1 Wird nur angezeigt, wenn das WLAN-Schnittstellen-Kit installiert ist.
Das WLAN-Schnittstellen-Kit ist bei einigen Modellen optional verfügbar. Für weitere
Informationen sprechen Sie bitte Ihren Händler oder unsere Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
*2 Wird nur bei Geräten mit installierter FAX-Funktion angezeigt.
2-22
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Der Einstellungsbildschirm
Die folgende Darstellung bezieht sich auf den Kopier-Bildschirm.
1 Zeigt eine Vorschau des
Ausdrucks.
7
2 Original: Zeigt das Originalformat
beim Anlegen des
Originals.
Zoom: Zeigt eine Vergrößerung
des zu druckenden
Dokuments.
Papier: Zeigt das Format des
Ausdrucks.
.RSLHQ
10
9RUVFKDX
8
1
9
$XWRP
2
.RSLH,'
&DUG
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
9RUVFKDX
%DVLV
3DSLHU
$XVZDKO
3UINRSLH
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
=RRP
3 Zeigt die Basis Anzeige.
)DUE
$XVZDKO
$XV
4 Stellt die Kopierfunktionen ein.
$XV
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
5 Zeigt den verbliebenen
Tonervorrat an.
+HIWHQ
/RFKHQ
.RPELQLHUHQ
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
6WDWXV
3URJUDPP
6 Zeigt die Zeit an.
7 Zeigt die Schnellwahltasten an.
F EDU
3
4
5
8 Zeigt das Ausgabefach an.
6
9 Zeigt die Papierquelle an.
10 Zeigt die Position des Originals an.
Funktionstaste
Um die jeweilige Funktion einzustellen, wählen Sie die entsprechende Karteikarte aus und dann die gewünschte
Funktionstaste.
.RSLHQ
9RUVFKDX
Funktionstaste
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
9RUVFKDX
Karteikarte
%DVLV
2ULJLQDO
)RUPDW
3DSLHU
$XVZDKO
8QJOHLFKJU
2ULJLQDOH
2ULJLQDO
$XVULFKWXQJ
)DOWHQ
*UXSSLHUHQ
9HUVHW]W
+HIWHQ
/RFKHQ
$EODJHIDFK
.RSLH,'
&DUG
3UINRSLH
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
F
2-23
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Die Berührungsanzeige verwenden
Ausgewählte Tasten auf der Berührungsanzeige sind rot umrandet.
6\VWHPPHQ
6FKQHOOHLQVWHOOXQJ$VVLVWHQW
=lKOHU
.DVVHWWH8QLYHUVDO]XIXKU(LQVWHOOXQJHQ
$OOJHPHLQH(LQVWHOOXQJHQ
6WDUWVHLWH
.RSLHUHQ
6HQGHQ
'RNXPHQW%R[86%/DXIZHUN
)$;
'UXFNHU
%HULFKW
6FKOLH‰HQ
P
6WDWXV
Wählen Sie [ ] oder [
unten zu bewegen.
2-24
], um die Anzeige nach oben oder nach
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Anzeige von inaktiven Tasten
Tasten können als inaktiv angezeigt werden, wenn eine Kombination von Funktionen nicht erlaubt oder die benötigte
Option nicht installiert ist.
Normal
$XV
Inaktiv
$XV
.RPELQLHUHQ
$XV
+HIWHQ
/RFKHQ
Versteckt
$XV
.RPELQLHUHQ
$XV
+HIWHQ
/RFKHQ
In den folgenden Fällen sind die
Tasten inaktiv und können nicht
ausgewählt werden.
•
Die Kombination von Funktionen
ist aufgrund der getroffenen
Auswahl nicht erlaubt.
•
Die Benutzung ist durch die
Benutzerverwaltung nicht
erlaubt.
•
Die Taste [Vorschau] wurde
gewählt.
•
Die Funktionen können nicht
geändert werden, da die Option
Prüfkopie verwendet wird.
$XV
.RPELQLHUHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
Die Funktion kann nicht benutzt
werden, weil die benötigte Option
nicht installiert ist.
HINWEIS
Falls eine gewünschte Taste inaktiv ist, kann die Auswahl eines vorherigen Benutzers noch aktiviert sein. Wählen Sie
in diesem Fall die Taste [Zurücks.] und versuchen Sie es erneut.
Bleibt die Taste auch inaktiv, nachdem Sie die Taste [Zurücks.] gewählt haben, ist die Funktion möglicherweise durch
die Benutzerverwaltung eingeschränkt. Setzen Sie sich mit dem Administrator in Verbindung.
Original-Vorschau
Es kann eine Vorschau des gescannten Bilds auf dem Bedienfeld anzeigt werden.
HINWEIS
• Für weitere Hinweise, wie Sie die Vorschau eines in einer Anwender-Box gespeicherten Bilds anzeigen können,
siehe auch
Vorabansicht von Dokumenten und Details (Seite 5-61)
• Im Folgenden wird das Kopieren eines einseitigen Originals beschrieben.
1
Anzeige aufrufen.
2
Originale einlegen.
Taste [Startseite] (
) > [Kopieren]
2-25
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
3
Vorschau anzeigen.
1 Wählen Sie [Vorschau].
Das Gerät beginnt den Scanvorgang. Wenn das Original eingescannt ist, erscheint das
Vorschaubild auf der Anzeige.
.RSLHQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
$
$
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
9RUVFKDX
3UINRSLH
%DVLV
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
)DUE
$XVZDKO
=RRP
$XV
$XV
+HIWHQ
/RFKHQ
.RPELQLHUHQ
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
2 Wählen Sie [Detail].
Sie können das fertige Bild im Detail ansehen.
.RSLHQ
'UFNHQ6LHDXI>6WDUW@XPGHQ'UXFNYRUJDQJ]XVWDUWHQ
'UFNHQ6LHDXI>$EEUHFKHQ@XP(LQVWHOOXQJHQ]XlQGHUQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
$EEUHFKHQ
%DVLV
'HWDLO
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
)DUE
$XVZDKO
=RRP
$XV
$XV
+HIWHQ
/RFKHQ
.RPELQLHUHQ
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
1
2
3
1 In der vergrößerten Anzeige
können Sie den Zoomfaktor
der Anzeige auswählen.
9RUVFKDX 1U
*U|‰H
$
+HOOLJN
1RUPDO
)DUELJHV
0HKUIDUELJ
2 Zoom kleiner
3 Zoom größer
4 Beendet die Vorschau.
6FKOLH‰HQ
F
6WDWXV
2-26
4
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Duplexdruck
Der Bildschirm für die Einstellungen des Duplexdrucks wird angezeigt.
9RUVFKDX 1U
*U|‰H
$
+HOOLJN
1RUPDO
)DUELJHV
0HKUIDUELJ
6HLWH
9RUGHUVHLWH
%LQGXQJ
/LQNV5HFKWV
Bei Duplexdruck kann
zwischen Vorder- und
Rückseite gewechselt
werden.
%LOG
6FKOLH‰HQ
&B
6WDWXV
HINWEIS
• Wenn Sie die Qualität oder das Layout ändern möchten, wählen Sie [Abbrechen] oder
die Taste [Stopp].
Ändern Sie die Einstellungen und wählen Sie nochmals [Vorschau], um die Vorschau
mit den neuen Einstellungen anzuzeigen.
• Je nachdem welche Funktion verwendet wird, wird auch beim Scannen eines
mehrseitigen Originals nur die erste Seite angezeigt.
3 Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, wählen Sie die Taste [Start].
Der Kopiervorgang beginnt.
Arbeiten mit der Vorschau-Anzeige
Wird die Vorschau angezeigt, sind die folgenden Aktionen durch Wischen mit dem Finger auf der Berührungsanzeige
möglich.
Funktion
Beschreibung
Ziehen
Halten Sie den Finger auf der Berührungsanzeige und bewegen Sie ihn, um die Position der
Vorschau zu bewegen.
Zusammendrücken
Auseinanderziehen
Berühren Sie die Berührungsanzeige mit zwei Fingern, vergrößern oder verkleinern Sie den
Abstand zwischen den beiden Fingern, um die Anzeige zu vergrößern oder zu verkleinern.
2-27
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Zahlen eingeben
Wenn Sie Zahlen eingeben möchten, wählen Sie die Taste [Zifferntastatur] auf der Berührungsanzeige oder den
Bereich, in dem die Zahlen eingegeben werden. Die Zifferntasten erscheinen auf der Berührungsanzeige.
1 Dient zur Eingabe von Ziffern und Symbolen.
5
2 Löscht eingegebene Ziffern.
3 Taste Kurzwahlsuche
Funktionsweise der Taste Kurzwahlsuche
(Seite 2-30)
4 Bestätigt die über die Zifferntasten eingegebenen
Zahlen.
1
2 3 4
Funktionsweise der Taste Eingabe (Seite 2-30)
5 Schließt die Ziffentastatur.
HINWEIS
• Die Zifferntasten erscheinen nicht in der Berührungsanzeige, wenn eine optionale Zifferntastatur installiert ist.
• Wenn ein optionales FAX-Kit installiert ist, erscheinen zusätzlich Buchstaben auf der Zifferntastatur. Sie sollen dabei
helfen, die Faxnummer zu behalten.
Beispiel: Wenn Sie die Anzahl der gewünschten Kopien eingeben
.RSLHQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
%DVLV
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
$XWRP
)DUE
$XVZDKO
=RRP
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
3UINRSLH
$XV
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$XV
.RPELQLHUHQ
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
$
$
9RUVFKDX
.RSLHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
$
$
9RUVFKDX
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
3UINRSLH
%DVLV
)DUE
$XVZDKO
=RRP
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
$XV
$XV
+HIWHQ
/RFKHQ
.RPELQLHUHQ
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
FB
Beispiel: Wenn Sie eine Zielwahltaste eingeben
Sendebereit.
=LHO
=LHO
'HWDLO
0LWJOLHG
&2)),&(
'LUHNW
.HWWHQZDKO
%%%
)))
***
=LHO
6WDWXV
&&&
%DVLV
/|VFKHQ
'''
2ULJLQDO6HQGH
GDWHQIRUPDW
9RULJH=LHOH
1U
(((
,,,
(0DLO
$GUHVVHLQJ
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
1/1
Zielwahltastennummer über die
Zifferntasten eingeben.
C OFFICE
Aufgelegt
)$;1U
(LQJDEH
Direkt
E-Mail
Adresseing.
Ordnerpfad
Eingabe
(0001 - 1000)
)$;6HUYHU
0011
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
L)$;
$GU(LQJDEH
0006
FFF
VB
Status
2-28
0007
GGG
Ziel
3URJUDPP
i-FAX
Adr.-Eingabe
BBB
Abbrechen
:6'6FDQ
'606FDQ
---
Adressbuch
B OFFICE
2UGQHUSIDG
(LQJDEH
+++
'HWDLO%HDUE
Detail
abcd@efg.com
A OFFICE
%2)),&(
$$$
Ziel
$GUHVVEXFK
DEFG#HIJFRP
$2)),&(
$XIJHOHJW
Ziel
Ziel eingeben.
=LHOHLQJHEHQ
0009
0008
HHH
Basis
OK
III
Original/Sende
-datenformat
0010
1/100
JJJ
Farbe/Bildqualität
Erweiterte
Einstellung
WSD-Scan
/DSM-Scan
Programm
s0101_03
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Beispiel: Wenn Sie nach der Nummer einer Adresse suchen
Adressbuch
Adressbuch
Adressbuch
Adressbuch
Ziel
Nr.
Typ
Sortieren
Name
Name
Detail
0001
ABCD
abcd@efg.com
0002
TUVW
tuvw@xyz.com
0003
Group1
Mitglied:
Adressbuch
Adressbuch
Ziel
Nr.
Typ
Sortieren
Name
0001
ABCD
0002
TUVW
0003
Group1
0004
Group2
0005
Group3
Name
Detail
Suchen(Name)
ABC
3
0004
Group2
Mitglied:
2
0005
Group3
Mitglied:
4
DEF
E-Mail
GHI
JKL
MNO
Ordner
PQRS
TUV
FAX
WXYZ
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/2
Adressbuch
speich./bearb.
Detail
0-9
ABC
Gruppe
i-FAX
DEF
GHI
E-Mail
Abbrechen
Geben Sie die vier Ziffern der Adressnr.
über die Zifferntasten ein.
Adressbuch
speich./bearb.
1234
Detail
Abbrechen
JKL
Ordner
OK
FAX
OK
Gruppe
i-FAX
Abbrechen
s02010101
Status
Suchen (Nr.)
1/2
(0001 - 2500)
OK
s02010101_02
Status
HINWEIS
• Wenn Sie die Zifferntastatur oben berühren und Ihren Finger bewegen, können Sie jede Taste frei auswählen.
(Ziehen)
.RSLHQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
9RUVFKDX
3UINRSLH
%DVLV
)DUE
$XVZDKO
=RRP
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
$XV
$XV
.RPELQLHUHQ
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
• Für die Kopier- und Druckbildschirme können Sie die Anzeige der Zifferntasten vorher einstellen. Außerdem können
Sie das Layout der Zifferntasten bestimmen, das für die Anwendung benutzt wird.
Einstellung Zifferntasten (Seite 8-34)
2-29
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Funktionsweise der Taste Eingabe
Die Taste Eingabe arbeitet wie die Tasten mit dem Eingabe-Zeichen ( ), wie z. B. die Taste [OK  ] und die Taste
[Schließen  ].
Funktionsweise der Taste Kurzwahlsuche
Die Taste Kurzwahlsuche hat die gleiche Funktion wie die Option [Nr.], die auf der Berührungsanzeige angezeigt wird.
Benutzen Sie die Taste Kurzwahlsuche, um eine Aktion nur durch Eingabe einer Zahl über die Zifferntastatur
auszulösen. So können Sie entweder eine Kurzwahl zum Versenden oder ein gespeichertes Programm über die
Programmnummer aufrufen.
Für mehr Details zum Arbeiten mit Kurzwahlen siehe auch
Ziel angeben (Seite 5-48)
Sendebereit.
Ziel
Ziel eingeben.
Ziel
Detail
Adressbuch
abcd@efg.com
A OFFICE
B OFFICE
1/1
Zielwahltastennummer über die
Zifferntasten eingeben.
C OFFICE
Ordnerpfad
Eingabe
(0001 - 1000)
Aufgelegt
Direkt
E-Mail
Adresseing.
0011
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
i-FAX
Adr.-Eingabe
BBB
Abbrechen
0006
FFF
0007
GGG
Ziel
OK
0009
0008
HHH
Basis
III
Original/Sende
-datenformat
0010
1/100
JJJ
Farbe/Bildqualität
Erweiterte
Einstellung
WSD-Scan
/DSM-Scan
Programm
s0101_03
Status
2-30
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Hilfe-Anzeige
Für weitere Hinweise zur Bedienung steht eine Hilfe-Funktion zur Verfügung, die Informationen in der
Berührungsanzeige einblendet.
Um die Hilfe-Anzeige für eine Funktion einzublenden, wählen Sie die Taste [Hilfe] auf dem Bedienfeld, wenn das
Fenster der entsprechenden Funktion geöffnet ist. Die Hilfe-Funktion zeigt Erklärungen zu den möglichen Funktionen
und deren Anwendung.
1
Bildschirm der Papierauswahl anzeigen.
2
[Hilfe] auf dem Bedienfeld aufrufen.
Papierauswahl (Seite 6-18)
.RSLHQ
3DSLHUDXVZDKO
$XWRPDWLVFK
.DVVHWWH
$
1RUPDOSDS
$
$
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
9RUVFKDX
3UINRSLH
$
1RUPDOSDS
$
1RUPDOSDS
%
1RUPDOSDS
$
1RUPDOSDS
$
1RUPDOSDS
$
1RUPDOSDS
8QLYHUVDO]XIXK
U 1RUPDOSDS
8QLY=XIXKU
3DSHLQVWHO
2.
$EEUHFKHQ
6FKQHOOZDKO
F
6WDWXV
Papierquelle wählen
Um eine Papierquelle festzulegen,
Kassette oder Universalzufuhr wählen.
Vorhehensweise für Einstellung
1. Auf [Original/Papier/Endbearbeitung] drücken.
2. Auf [Papierauswahl] drücken.
1/2
Weitere Hilfen
Ende
h0201020201_02
Status
Wählen Sie [Hilfe] auf der Startseite
Zeigt eine Liste mit Hilfethemen.
1
1 Hilfethemen
Papierquelle wählen
2 Zeigt Informationen zu den Funktionen und der
Bedienung.
Um eine Papierquelle festzulegen,
Kassette oder Universalzufuhr wählen.
2
3 Zeigt die jeweilige Funktion, die in der Hilfe
erklärt wird. (In diesem Fall wird die
Vorgehensweise nach dem ersten Schritt
gezeigt.)
Vorhehensweise für Einstellung
1. Auf [Original/Papier/Endbearbeitung] drücken.
2. Auf [Papierauswahl] drücken.
6
5
1/2
3
Versuchen Sie es.
Weitere Hilfen
Ende
h0201020201_01
Status
4
4 Zeigt eine Liste mit Hilfethemen.
5 Schließt die Hilfe und kehrt zur Bedienung
zurück.
6 Rollt die Anzeige aufwärts oder abwärts, wenn
zusätzliche Hilfetexte auf einer weiteren Anzeige
zur Verfügung stehen.
2-31
Installation und Einrichtung > Berührungsanzeige
Vergrößerung der Anzeige
Die in der Berührungsanzeige abgebildeten Texte und Tasten können vergrößert werden. Über die Zifferntasten können
Sie Menüpunkte aussuchen und zur nächsten Seite blättern.
HINWEIS
• Diese Funktion kann von der Startseite und der Karteikarte Basis im Kopier- und Sendemodus gewählt werden.
• Um Funktionen einzustellen, die nicht in der vergrößerten Anzeige dargestellt werden, müssen Sie zur normalen
Anzeige zurückkehren. Wählen Sie nochmals die Taste [Anzeige vergrößern].
Wählen Sie die Taste [Anzeige vergrößern], während Sie sich im Kopier- oder Sendemenü befinden.
Vergrößerte Tasten oder Texte erscheinen auf der Anzeige.
.RSLHQ
$Q]HLJH
$Q]HLJH
YHUJU|‰HUQ
YHUJU|‰HUQ
XF
6WDWXV
Sie können die Eingabe auch durchführen, indem Sie über die Zifferntasten die jeweilige umkreiste Ziffer eingeben.
(Beispiel: Wählen Sie die Taste [2] in der Zifferntastatur, um die Funktion Zoom auszuwählen.)
Wählen Sie die Einstellungen gemäß der Anzeige auf dem Bildschirm.
2-32
Installation und Einrichtung > Anmelden/Abmelden
Anmelden/Abmelden
Wenn die Benutzerverwaltung aktiviert ist oder Gerätefunktionen genutzt werden sollen, die Administratorrechte
voraussetzen, müssen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben.
HINWEIS
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Ohne den Benutzernamen oder das Passwort können Sie sich nicht einloggen. Melden Sie sich in diesem Fall mit
Administratorrechten an und ändern Sie den Benutzernamen oder das Passwort.
Login/Anmelden
Normales Anmelden
1
Login-Benutzernamen und Passwort eingeben.
1 Erscheint diese Anzeige während der Bedienung, wählen Sie [Login-Benutzername], um
den Benutzernamen einzugeben.
Login-Benutzernamen und Passwort eingeben.
1
Login
Benutzername
2
Login
Passwort
abcdef
Ziffernta.
********
Ziffernta.
3
Abbrechen
Login
lg0301
Status
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
2 [Login-Passwort] > Geben Sie das Login-Passwort ein > [OK]
HINWEIS
2
•
Um eine Zahl über die Zifferntasten des Bedienfelds einzugeben, wählen Sie
[Ziffernta.].
•
Falls [Netzwerkauthentifizierung] als Authentifikationsmethode gewählt wird,
werden die Authentifizierungs-Ziele angezeigt. Die Anmeldung kann [Lokal] oder im
[Netzwerk] erfolgen.
•
Um sich über ein Kartensystem anzumelden, wählen Sie [ID-Karten-Anmeldung].
[Login] wählen.
2-33
Installation und Einrichtung > Anmelden/Abmelden
Einfacher Login
Den Benutzer zum Login auswählen.
01
02
03
A
B
C
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Nr.
1/2
Tastaturanmeldung
lg0601
Status
Erscheint diese Anzeige während der Bedienung, wählen Sie einen Benutzer zur Anmeldung
aus.
HINWEIS
Falls ein Passwort benötigt wird, erscheint ein Fenster zur Eingabe.
Einstellungen für den Einfachen Login (Seite 9-28)
Logout/Abmelden
$XWKHQWLI
$EPHOGHQ
6\VWHPPHQ
=lKOHU
8QWHU
EUHFKHQ
Wenn Sie sich am Gerät abmelden möchten, wählen Sie die Taste [Authentifizierung/
Abmelden]. Die Anzeige zur Eingabe des Login-Benutzernamens und des Passworts wird
wieder eingeblendet.
Benutzer werden unter folgenden Umständen automatisch abgemeldet:
•
Wenn das Gerät in den Ruhemodus wechselt.
•
Sobald die automatische Rückstellung des Bedienfeldes aktiviert wird.
2-34
Installation und Einrichtung > Standardeinstellungen des Geräts
Standardeinstellungen des Geräts
Die Grundeinstellungen des Geräts können im Systemmenü geändert werden. Bevor Sie das Gerät verwenden, stellen
Sie Datum und Uhrzeit, Netzwerk oder Energiesparen ein.
HINWEIS
Für weitere Informationen zu Einstellungen im Systemmenü siehe auch
Einstellungen im Systemmenü (Seite 8-1)
Datum und Uhrzeit einstellen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um das lokale Datum und die lokale Uhrzeit einzustellen.
Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht versenden, werden die hier eingestellten Werte für Datum und Uhrzeit im Kopf der EMail-Nachricht hinzugefügt. Stellen Sie das Datum, die Uhrzeit und die Abweichung von der GMT-Zeit der Region ein, in
der das Gerät benutzt wird.
.
HINWEIS
• Für weitere Informationen zur Änderung der Werte der Werkseinstellung siehe auch
Datum/Zeit/Energie sparen (Seite 8-77)
• Die genaue Zeit kann in regelmäßigen Abständen über den Netzwerk-Zeitserver eingestellt werden.
Embedded Web Server RX User Guide
1
Anzeige aufrufen.
2
Einstellungen konfigurieren.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Datum/Zeit/Energie sparen]
[Zeitzone] > [Datum/Zeit] > [Datumsformat]
Menüpunkt
Beschreibung
Zeitzone
Legt die Differenz zur GMT fest. Wählen Sie die geringste Distanz
zum eigenen Standort aus der Liste. Falls die gewählte Region
über eine Sommerzeit verfügt, legen Sie die Einstellungen fest.
Datum/Zeit
Legt das Datum und die Uhrzeit am Gerätestandort fest. Werden
E-Mails versendet, enthält der Kopf das Datum und die Uhrzeit,
die Sie hier einstellen.
Mögliche Werte: Jahr (2000 bis 2035), Monat (1 bis 12), Tag
(1 bis 31), Stunde (00 bis 23), Minuten (00 bis 59), Sekunden
(00 bis 59)
Datumsformat
Legt fest, in welchem Format die Datumsangaben angezeigt
werden sollen. Das Jahr wird in westlicher Schreibweise
angezeigt.
Mögliche Werte: Monat/Tag/Jahr, Tag/Monat/Jahr, Jahr/
Monat/Tag
2-35
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
Netzwerk-Einstellungen
Das Kabelnetzwerk einrichten
Das System verfügt über eine Netzwerkschnittstelle, die die Protokolle TCP/IP (IPv4), TCP/IP (IPv6), NetBEUI und
IPSec unterstützt. Dies ermöglicht den Druck unter Windows, Macintosh, UNIX und anderen Plattformen.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um sich über TCP/IP (IPv4) mit einem Windows-Netzwerk zu verbinden.
Stellen Sie sicher, dass das Netzwerkkabel verbunden ist, bevor Sie die Einstellungen vornehmen.
Netzwerkkabel verbinden (Seite 2-8)
Konfigurationsmethode
Beschreibung
Siehe
Verwenden Sie zur Konfiguration des Netzwerks den
Schnelleinstellung Assistenten, ohne einzelne
Einstellungen im Systemmenü vornehmen zu müssen.
Schnelleinstellung Assistent
(Seite 2-49)
Verwenden Sie die Kabelnetzwerk-Einstellungen oder
Optionales Netzwerk und konfigurieren Sie das
Netzwerk im Detail über das Systemmenü.
Kabelnetzwerk-Einstellungen
(Seite 8-57)
Konfiguration der
Verbindung über die
Webseite
Die verfügbaren Netzwerkschnittstellen können über
den Embedded Web Server RX eingestellt werden.
Wenn Sie eine optionale IB-50 einsetzen, können Sie
die Verbindung über die entsprechende Webseite
einrichten.
Embedded Web Server RX
User Guide
Konfiguration der
Verbindung mit Hilfe des
Einrichtungsprogramms
der IB-50
Dieses Werkzeug finden Sie auf der CD der IB-50. Es
kann unter Windows verwendet werden.
IB-50 Operation Guide
Konfiguration der
Verbindung über das
Bedienfeld auf diesem
Gerät
Optionales Netzwerk (Seite
8-66)
IB-50 Operation Guide
HINWEIS
Nachdem Sie entweder das optionale Netzwerk-Karten-Kit (IB-50) bzw. ein WLAN-Kit (IB-35 oder IB-51) installiert
haben und Sie eine andere Netzwerkschnittstelle als die verkabelte (Standard) verwenden möchten, nehmen Sie die
gewünschten Einstellungen unter "Primär-Netzwerk (Client) vor.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Für weitere Netzwerkeinstellungen siehe auch
Netzwerk (Seite 8-52)
HINWEIS
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, können Sie die Einstellungen nur ändern, wenn Sie sich mit
Administratorrechten, oder als Benutzer anmelden, der Berechtigungen besitzt, diese Einstellungen zu konfigurieren.
Geben Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort ein und wählen Sie [Login].
Die Werkseinstellungen für Login-Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2-36
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
IPv4-Einstellungen
1
2
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "KabelnetzwerkEinstellungen" [Weiter] > "TCP/IP-Einstellung" [Weiter] > "IPv4" [Ändern]
Einstellungen konfigurieren.
Bei Verwendung eines DHCP-Servers
[DHCP]: Einstellung auf [Ein].
Bei Verwendung einer festen IP-Adresse
[DHCP]: Einstellung auf [Aus].
[IP-Adresse]: Adresse eingeben.
[Subnetzmaske]: Subnetzmaske in dezimaler Form (0 bis 255) eingeben.
[Standard-Gateway]: Adresse eingeben.
Bei Verwendung von Auto-IP
"0.0.0.0" eingeben [IP-Adresse].
Einstellen des DNS-Servers
In den folgenden Fällen stellen Sie die IP-Adresse des DNS-Servers (Domain Name Server)
ein.
•
Wenn der Hostname mit "DHCP"-Einstellungen verwendet wird und auf [Aus] steht.
•
Wenn der DNS-Server mit einer IP-Adresse verwendet wird, die nicht über DHCP
automatisch zugewiesen ist.
Wählen Sie [Auto (DHCP)] oder [Manuell]. Wenn [Manuell] ausgewählt ist, können Sie
statische DNS-Serverinformationen in die vorgegebenen Primären und Sekundären Felder
eingeben.
WICHTIG
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des
Geräts im Systemmenü neu oder schalten Sie es einmal AUS und wieder AN.
Netzwerk neu starten (Seite 8-65)
HINWEIS
Fragen Sie Ihren Administrator vorab nach der IP-Adresse, damit diese bei der Einstellung
zur Verfügung steht.
2-37
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
Das drahtlose Netzwerk einrichten
Falls das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35 und IB-51) auf dem Gerät installiert ist und die Verbindungseinstellungen
konfiguriert sind, können Sie auch in einer drahtlosen Netzwerkumgebung senden und drucken. Es stehen die
folgenden Konfigurationsmethoden zur Verfügung:
Konfigurationsmethode
Beschreibung
Siehe
Verwenden Sie zur Konfiguration des Netzwerks den
Schnelleinstellung Assistenten, ohne einzelne
Einstellungen im Systemmenü vorzunehmen.
Schnelleinstellung Assistent
(Seite 2-49)
Verwenden Sie Wi-Fi oder Drahtlos Netzwerk und
konfigurieren Sie das Netzwerk detailliert über das
Systemmenü.
Wi-Fi-Einstellungen (Seite 853)
Konfiguration der
Verbindung mit Hilfe des
Wi-Fi Setup Tools
Dieses Werkzeug ist Bestandteil der Product Library.
Richten Sie die Verbindung gemäß der Anweisungen
des Assistenten ein.
Konfiguration der Verbindung
mit Hilfe des Wi-Fi Setup Tool
(Seite 2-39)
Konfiguration der
Verbindung mit Hilfe des
Einrichtungsprogramms
der IB-51
Dieses Werkzeug finden Sie auf der CD der IB-51.
Es eignet sich sowohl für Windows- als auch MacBetriebssysteme.
IB-51 Operation Guide
Konfiguration der
Verbindung über die
Webseite
Wenn Sie eine IB-35 einsetzen, können Sie die
Verbindung über den Embedded Web Server RX
einrichten.
Embedded Web Server RX
User Guide
Wenn Sie eine IB-51 einsetzen, können Sie die
Verbindung über die entsprechende Webseite
einrichten.
IB-51 Operation Guide
Konfiguration der
Verbindung über das
Bedienfeld auf diesem
Gerät
DrahtlosNetzwerk (Seite 867)
HINWEIS
• Das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) ist bei einigen Modellen optional verfügbar, während das WLAN-SchnittstellenKit (IB-51) zum Standard gehört. Für weitere Informationen sprechen Sie bitte Ihren Händler oder unsere
Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
IB-51 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
• Nachdem Sie entweder das optionale Netzwerk-Karten-Kit (IB-50) bzw. ein WLAN-Kit (IB-35 oder IB-51) installiert
haben und Sie eine andere Netzwerkschnittstelle als die verkabelte (Standard) verwenden möchten, nehmen Sie
die gewünschten Einstellungen unter "Primär-Netzwerk (Client) vor.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
2-38
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
Konfiguration der Verbindung mit Hilfe des Wi-Fi Setup Tool
Um die mit dem Wi-Fi Setup Tool konfigurierten Wi-Fi-Einstellungen an das Gerät senden zu können, müssen Sie den
Computer oder das Mobilgerät vor Ort mit dem Gerät verbinden. Dafür steht Ihnen entweder eine Verbindung über
Netzwerkkabel oder eine WLAN-Verbindung (Wi-Fi Direct) zur Verfügung.
HINWEIS
• Bevor Sie das Wi-Fi Setup Tool verwenden können, müssen Sie Ihren Computer lokal über ein Netzwerkkabel oder
über Wi-Fi Direct mit diesem Gerät verbinden.
• Falls Sie Wi-Fi Direct verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Wi-Fi Direct aktiviert ist (Wi-Fi Direct ist auf [EIN]
gesetzt). Starten Sie das Netzwerk erneut über das Bedienfeld, damit Ihr Computer über Wi-Fi Direct mit diesem
Gerät verbunden ist.
• Damit das direkt mit diesem Gerät verbundene Netzwerkkabel verwendet werden kann, wird dem Gerät und dem
Computer die Auto-IP (Link-local)-Adresse zugewiesen. Auf diesem Gerät ist Auto-IP als Standard eingestellt.
• Sie können die Einstellungen über das Bedienfeld vornehmen, falls Ihr Computer WPS unterstützt.
Wi-Fi-Einstellungen (Seite 8-53)
DrahtlosNetzwerk (Seite 8-67)
Verbindung über Netzwerkkabel
1
Gerät mit einem Computer verbinden
1 Starten Sie das Gerät und verbinden Sie es über ein Netzwerkkabel mit dem Computer.
2 Schalten Sie den Computer ein.
Die IP-Adresse (link local address) des Geräts und des Computers werden automatisch
erzeugt.
2
DVD einlegen.
HINWEIS
• Die Installation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Falls das Fenster "Neue Hardware gefunden" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Abbrechen].
• Erscheint ein Fenster zum automatischen Ausführen eines Programms, bestätigen Sie
mit [Setup.exe ausführen].
• Falls die Benutzerkontenverwaltung erscheint, klicken Sie auf [Ja] ([Zulassen]).
2-39
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
3
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf
[Lizenzvereinbarung anzeigen].
Lesen Sie die Lizenzvereinbarung.
2 Klicken Sie auf [Akzeptieren].
2
1
Nachdem Sie im Fenster des Lizendialogs auf [Akzeptieren] geklickt haben, kann abhängig
von Ihrem Standort eine Nachricht zu Energieverbrauch und Ressourcenschonung
erscheinen. Lesen Sie die Nachricht und klicken Sie auf [OK].
4
[Wartung] wählen.
5
[Wi-Fi Setup Tool] > [Ausführen]
1
2
6
Einstellungen konfigurieren.
1 [WPS darf nicht verwendet werden] > [Weiter] > [Weiter]
2 [LAN-Kabel] > [Weiter] > [Weiter]
3 [Einfaches Setup] > [Weiter]
Das Gerät wird erkannt.
HINWEIS
• Mit dem Wi-Fi Setup Tool kann nur nach einem Gerät gesucht werden. Der
Suchvorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
• Falls das Gerät nicht erkannt wird, wählen Sie [Erweiterte Einstellung] > [Weiter].
Wählen Sie entweder [Express] oder [Anwender] als Suchmethode aus und geben
Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Geräts ein.
4 Wählen Sie das Gerät aus > [Weiter]
5 Wählen Sie [Geräteeinstellungen verwenden] unter [Authentifizierungsart] und geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort ein. Der Login-Benutzername und das
Passwort lauten beide Admin.
6 Richten Sie die Kommunikationseinstellungen ein > [Weiter]
2-40
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
7 Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen des Zugangspunkts > [Weiter]
Das Netzwerk ist jetzt eingerichtet.
WLAN-Verbindung mit Wi-Fi Direct
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Wi-Fi Direct
Einstellungen" [Weiter] > "Wi-Fi Direct" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
3
Den Netzwerkteil des Geräts neu starten.
[Ein] > [OK]
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Netzwerk neu
starten" [Start] > [Ja]
4
Einen Computer oder ein Mobilgerät mit dem Gerät verbinden.
5
DVD einlegen.
Wi-Fi Direct einrichten (Seite 2-43)
HINWEIS
• Die Installation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Falls das Fenster "Neue Hardware gefunden" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Abbrechen].
• Erscheint ein Fenster zum automatischen Ausführen eines Programms, bestätigen Sie
mit [Setup.exe ausführen].
• Falls die Benutzerkontenverwaltung erscheint, klicken Sie auf [Ja] ([Zulassen]).
6
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf
[Lizenzvereinbarung anzeigen].
Lesen Sie die Lizenzvereinbarung.
2 Klicken Sie auf [Akzeptieren].
1
2
Nachdem Sie im Fenster des Lizendialogs auf [Akzeptieren] geklickt haben, kann abhängig
von Ihrem Standort eine Nachricht zu Energieverbrauch und Ressourcenschonung
erscheinen. Lesen Sie die Nachricht und klicken Sie auf [OK].
2-41
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
7
[Wartung] wählen.
8
[Wi-Fi Setup Tool] > [Ausführen]
1
2
9
Einstellungen konfigurieren.
1 [WPS darf nicht verwendet werden] > [Weiter] > [Weiter]
2 [Wi-Fi Direct] > [Weiter] > [Weiter]
3 [Erweitertes Setup] > [Weiter]
Wählen Sie entweder [Express] oder [Anwender] als Suchmethode aus und geben Sie
die IP-Adresse oder den Hostnamen des Geräts ein.
4 Wählen Sie das Gerät aus > [Weiter]
5 Wählen Sie [Geräteeinstellungen verwenden] unter [Authentifizierungsart] und geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort ein. Der Login-Benutzername und das
Passwort lauten beide Admin.
6 Richten Sie die Kommunikationseinstellungen ein > [Weiter]
7 Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen des Zugangspunkts > [Weiter]
Das Netzwerk ist jetzt eingerichtet.
2-42
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
Wi-Fi Direct einrichten
Wenn Wi-Fi Direct eingerichtet wurde, können Sie aus einer Wi-Fi Direct-Umgebung drucken. Es stehen die folgenden
Konfigurationsmethoden zur Verfügung:
HINWEIS
Um Wi-Fi Direct benutzen zu können, muss ein WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) im Gerät installiert sein.
Das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) ist bei einigen Modellen optional verfügbar. Für weitere Informationen sprechen
Sie bitte Ihren Händler oder unsere Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
Konfiguration der Verbindung über das Bedienfeld auf diesem Gerät
Verbindung mit Computern oder Mobilgeräten, die Wi-Fi Direct unterstützen
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Wi-Fi Direct
Einstellungen" [Weiter] > "Wi-Fi Direct" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
3
Den Netzwerkteil des Geräts neu starten.
4
[Ein] > [OK]
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Netzwerk neu
starten" [Start] > [Ja]
Den Gerätenamen auf dem Computer oder Mobilgerät angeben.
Falls eine Bestätigungsmeldung auf dem Bedienfeld angezeigt wird, bestätigen Sie mit [Ja].
Die Netzwerkverbindung zwischen diesem Gerät und dem Mobilgerät ist eingerichtet.
Verbindung mit Computern oder Mobilgeräten, die Wi-Fi Direct nicht unterstützen
Es wird die Verbindung zu iOS-Mobilgeräten erklärt.
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Wi-Fi Direct
Einstellungen" [Weiter] > "Wi-Fi Direct" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
3
Den Netzwerkteil des Geräts neu starten.
[Ein] > [OK]
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Netzwerk neu
starten" [Start] > [Ja]
2-43
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
4
Taste [Startseite] (
5
Den Netzwerknamen (SSID), die IP-Adresse und das Passwort
notieren.
6
Das Mobilgerät einrichten.
) > [Wi-Fi Direct]
1 [Einstellungen] > [Wi-Fi]
2 Wählen Sie den Netzwerknamen (SSID) von Schritt 5 aus der Liste aus.
3 Geben Sie das Passwort aus Schritt 5 ein > [Verbind.]
Die Netzwerkverbindung zwischen diesem Gerät und dem Mobilgerät ist eingerichtet.
Einrichten der Verbindung per Knopfdruck
Falls Ihr Computer oder Mobilgerät zwar nicht Wi-Fi Direct, aber WPS unterstützt, können Sie die Netzwerkverbindung
per Knopfdruck einrichten.
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Wi-Fi Direct
Einstellungen" [Weiter] > "Wi-Fi Direct" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
3
Den Netzwerkteil des Geräts neu starten.
[Ein] > [OK]
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "Netzwerk" [Weiter] > "Netzwerk neu
starten" [Start] > [Ja]
4
Taste [Startseite] (
5
Den Knopf auf dem Computer oder Mobilgerät drücken und
gleichzeitig [Knopfdruck] auf dem Bedienfeld wählen.
) > [Wi-Fi Direct]
Die Netzwerkverbindung zwischen diesem Gerät und dem Computer oder Mobilgerät ist
eingerichtet.
WICHTIG
Sie können mit Wi-Fi Direct bis zu drei Mobilgeräte gleichzeitig verbinden. Wenn Geräte, die Wi-Fi Direct
unterstützen, bereits verbunden sind und Sie ein weiteres Gerät anschließen möchten, müssen Sie die
bereits angeschlossenen Geräte vom Netzwerk trennen. Es stehen die folgenden Methoden zur Verfügung,
um die Geräte zu trennen:
• Trennung des Netzwerks vom Computer oder Mobilgerät
• Trennung aller Geräte vom Netzwerk über das Bedienfeld
Wählen Sie Taste [Startseite] (
) > [Wi-Fi Direct] > [Liste der verbundenen Geräte] > [Alle trennen]
• Einrichtung der automatischen Trennzeit im Systemmenü
Wi-Fi Direct Einstellungen (Seite 8-52)
• Einrichtung der automatischen Trennzeit im Embedded Web Server RX
Embedded Web Server RX User Guide
2-44
Installation und Einrichtung > Netzwerk-Einstellungen
NFC einrichten
NFC (Near Field Communication = Nahbereichskommunikation) ist der interne Standard für Kommunikation im
Nahbereich, bei der die Kommunikationsentfernung auf ca. 10 cm begrenzt ist. Um eine Datenkommunikation
aufzubauen, müssen Sie das Mobilgerät, das NFC unterstützt, an dieses Gerät halten.
Es stehen die folgenden Konfigurationsmethoden zur Verfügung:
Konfiguration der Verbindung über die Webseite
Sie können NFC über den Embedded Web Server RX einrichten.
Embedded Web Server RX User Guide
Konfiguration der Verbindung über das Bedienfeld auf diesem Gerät
Sie können NFC über das Systemmenü einrichten.
NFC (Seite 8-74)
Hier wird beispielhaft NFC über das Systemmenü eingerichtet.
1
Anzeige aufrufen.
2
Einstellungen konfigurieren.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > "NFC" [Ändern]
[Ein] > [OK]
2-45
Installation und Einrichtung > Energiespar-Funktionen
Energiespar-Funktionen
Bleibt das Gerät für eine bestimmte Zeit unbenutzt, geht es automatisch in den Energiesparmodus, um den
Stromverbrauch zu senken. Bleibt das Gerät für eine noch längere Zeit unbenutzt, geht es automatisch in den
Ruhemodus, um den Stromverbrauch weiter zu senken.
Energiesparmodus
Wird das Gerät über einen bestimmten Zeitraum nicht benutzt, leuchtet die LED-Anzeige Energiesparen auf und die
Bildschirmanzeige wird abgeschaltet, um Strom zu sparen. Dieser Status wird als Energiesparmodus bezeichnet.
In der Anzeige wird "Energiesparmodus." angezeigt.
Die Zeitspanne bis zum Eintritt in den Energiesparmodus beträgt: 2 Minuten (Standard).
Sollten während des Energiesparmodus Druckdaten empfangen werden, startet das Gerät automatisch und druckt.
Sollten während des Energiesparmodus Faxe empfangen werden, startet das Gerät automatisch und druckt die Faxe
aus.
Um das Gerät wieder zu starten, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus.
•
Wählen Sie eine Taste auf dem Bedienfeld.
•
Berühren Sie die Berührungsanzeige.
•
Legen Sie Vorlagen in den Vorlageneinzug ein.
Die Zeit bis zur Betriebsbereitschaft aus dem Energiesparmodus ist wie folgt:
•
Innerhalb 10 Sekunden
Je nach Umgebungsbedingungen kann das System verzögert reagieren.
HINWEIS
Falls die voreingestellte Zeit für den Energiesparmodus und den Ruhe-Timer gleich ist, hat der Ruhemodus Vorrang.
2-46
Installation und Einrichtung > Energiespar-Funktionen
Ruhemodus
Um den Ruhemodus zu aktivieren, wählen Sie die Taste [Energiesparen]. Die Anzeige und alle Leuchten auf dem
Bedienfeld erlöschen mit Ausnahme der LED-Anzeige Energiesparen, um maximalen Strom zu sparen. Dieser Status
wird als Ruhemodus bezeichnet.
Anzeige Energiesparen
Sollten während des Ruhemodus Druckdaten empfangen werden, startet das Gerät automatisch und druckt.
Sollten während des Ruhemodus Faxe empfangen werden, startet das Gerät automatisch und druckt die Faxe aus.
Um das Gerät wieder zu starten, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus.
•
Wählen Sie eine Taste auf dem Bedienfeld.
•
Berühren Sie die Berührungsanzeige.
•
Legen Sie Vorlagen in den Vorlageneinzug ein.
Die Zeit bis zur Betriebsbereitschaft aus dem Energiesparmodus beträgt:
•
Maximal 39 Sekunden
Je nach Umgebungsbedingungen kann das System verzögert reagieren.
Automatischer Ruhemodus
Der automatische Ruhemodus schaltet das Gerät automatisch in den Ruhemodus, wenn das Gerät über eine vorher
eingestellte Zeitspanne inaktiv ist.
Die Zeit bis zum Eintritt in den Ruhemodus beträgt:
•
In Europa: 20 Minuten (Standard)
•
Außerhalb Europas: 45 Minuten (Standard)
Um diese voreingestellte Zeitspanne zu ändern, siehe auch
Energie sparen Einstellung (Seite 2-50)
HINWEIS
Falls die voreingestellte Zeit für den Energiesparmodus und den Ruhe-Timer gleich ist, hat der Ruhemodus Vorrang.
Ruhemodus Regeln (Europäische Modelle)
Es kann festgelegt werden, ob der Ruhemodus für jede Funktion aktiv sein soll. Wenn das Gerät in den Ruhemodus
wechselt, arbeitet der Kartenleser nicht.
Für mehr Informationen zu den Ruhemodus Regeln siehe auch
Ruhemodus-Regel (Europäische Modelle) (Seite 8-79)
2-47
Installation und Einrichtung > Energiespar-Funktionen
Ruhemodusstufe (Energiesparmodus) (Modelle
außerhalb Europas)
Dieser Modus spart zusätzlich zum normalen Ruhemodus Energie und kann für jede Funktion einzeln aktiviert werden.
Der Druck vom Computer über USB-Kabel ist nicht möglich, während sich die Maschine im Ruhemodus befindet. Das
Starten aus diesem Sparmodus dauert länger als das Starten aus dem Ruhemodus.
HINWEIS
Ist das optionale Netzwerk-Karten-Kit installiert, ist dieser Energiesparmodus nicht möglich.
Für mehr Informationen zur Ruhemodusstufe (Energiesparmodus) siehe auch
Energie sparen Einstellung (Seite 2-50)
Energiespar Bereitschaftsstufe
Das Gerät kann den Stromverbrauch minimieren, wenn es aus dem Energiesparmodus startet.
Die Bereitschaftsstufe für den Energiesparmodus kann zwischen "Volle Bereitschaft", "Normale Bereitschaft" und
"Energiespar-Bereitschaft" gewählt werden.
Die Werkseinstellung lautet "Normale Bereitschaft".
Für mehr Informationen zum Energiesparmodus siehe auch
Energie sparen Einstellung (Seite 2-50)
Energ.spar Bereitschaftstufe (Seite 8-80)
Wochentimer Einstellungen
Das Gerät kann so eingestellt werden, dass es automatisch in den Ruhemodus wechselt oder zu bestimmten
Tageszeiten aktiviert wird.
Für mehr Informationen zu den Wochentimer-Einstellungen siehe auch
Energie sparen Einstellung (Seite 2-50)
Wochentimer Einstellungen (Seite 8-80)
Ausschalt-Timer (Europäische Modelle)
Wird das Gerät im Ruhemodus nicht verwendet, schaltet es sich automatisch aus. Über den Ausschalt-Timer können
Sie die Zeit bestimmen, wann sich das Gerät abschalten soll.
Die Werkseinstellung für diese Zeit beträgt: 3 Tage
Ausschalt-Timer (Europäische Modelle) (Seite 8-81)
2-48
Installation und Einrichtung > Schnelleinstellung Assistent
Schnelleinstellung Assistent
Die Einstellungen für FAX-Funktion, Papier, Energie sparen und Netzwerk können über den Schnelleinstellung
Assistenten vorgenommen werden.
FAX-Einstellung
Konfiguriert die FAX-Grundeinstellungen Diese Anzeige erscheint nur, wenn das
optionale FAX-Kit installiert ist.
FAX Bedienungsanleitung
1. Wählen/Empfangsart
Wählmodus (Port 1, Port 2*1)*2
Empfangsart
Lokaler Faxname (Leit. 1, Leit. 2*1)
2. Lokale Fax Info
Lok. Fax-Kennung (Leit. 1, Leit. 2*1)
Lokale FAX-ID
Sendekopfzeile (TTI)
3. Ton
FAX-Lautsprecherlautst.
FAX-Mithörlautstärke
Auftragsende Warnton
Ruftöne (Normal)*3
4. Ruftöne
Ruftöne (TAD)*3
Ruftöne (FAX/TEL)*3
5. Papierquelle/Ausgabe
Einstellungen Papierquelle
Nach Medientyp angeben*4
Nach Kassette angeben*5
Papierausgabe (Leitung 1, Leitung 2*1)
Reduzierter Empfangsgröße
Ausschalten
einstellen
E-Mail-Einstellung
6. Wahlwiederholung
Wiederholversuche
Anzeige Ausschalten
—
SMTP-Einstellung und Senderadresse einstellen, um Senden per Mail zu
aktivieren.
1. E-Mail
SMTP-Protokoll
SMTP-Einstellung/Senderadresse
Netzwerk-Einstellungen
Konfiguriert die Netzwerkeinstellungen.
Netzwerkauswahl*6
1. Netzwerk
Wi-Fi*7
DHCP*8
IP-Adresse*9
Subnetzmaske*9
Standard Gateway*9
2-49
Installation und Einrichtung > Schnelleinstellung Assistent
Energie sparen Einstellung
Konfiguriert den Ruhemodus und den Energiesparmodus.
1. Ruhemodus
Für Europa
Ruhe-Timer
Ruhemodus Regeln
Außerhalb Europas
Ruhe-Timer
Ruhemodusstufe
2. Energiesparmodus
Energiespar-Timer
3. Bereitschaftsmodus
Energiespar Bereitschaftsstufe
4. Wochentimer Einstellungen
Wochentimer
Zeit planen*10
Wiederholversuche*10
Versuchsinterv.*10
*1
*2
*3
*4
Wird angezeigt, wenn zwei FAX-Kits installiert sind.
Nur US-Modelle.
Diese Einstellung ist in einigen Regionen nicht verfügbar.
Diese Funktion wird angezeigt, wenn unter [Einstellungen Papierquelle] [Nach Medientyp angeben] eingestellt
ist.
*5 Diese Funktion wird angezeigt, wenn unter [Einstellungen Papierquelle] [Nach Kassette angeben] eingestellt ist.
*6 Diese Anzeige erscheint nur, wenn das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) installiert ist.
Das WLAN-Schnittstellen-Kit ist bei einigen Modellen optional verfügbar. Für weitere Informationen sprechen Sie
bitte Ihren Händler oder unsere Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
*7 Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Netzwerkauswahl] auf [Wi-Fi] steht.
*8 Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Netzwerkauswahl] auf [Kabelnetzwerk] steht.
*9 Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [DHCP] auf [Aus] steht.
*10 Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Wochentimer] auf [Ein] steht.
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und wählen
Sie [Login].
Die Werkseinstellungen für Login-Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
1
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Schnelleinstellung Assistent]
2-50
Installation und Einrichtung > Schnelleinstellung Assistent
2
Funktion wählen.
3
Einstellungen konfigurieren.
Der Assistent wird gestartet. Befolgen Sie die Anweisungen, um die Einstellungen
vorzunehmen.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zu den Einstellungen siehe auch
Hilfe-Anzeige (Seite 2-31)
Steuerung
Beschreibung
Ende
Beendet den Assistenten. Die bisher gemachten Einstellungen
werden übernommen.
Vorheriger
Kehrt zur vorherigen Anzeige zurück.
Überspringen
Überspringt die Position ohne Änderung der Einstellung.
Weiter
Geht zur nächsten Position.
Zurück
Kehrt zur vorherigen Position zurück.
Fertig
Speichert die Einstellungen und verlässt den Assistenten.
2-51
Installation und Einrichtung > Software installieren
Software installieren
Sie müssen die geeignete Software auf Ihrem PC von der mitgelieferten DVD „Product Library“ installieren, wenn Sie die
Druckfunktionen des Geräts verwenden oder TWAIN-/ WIA-Übertragungen und Netzwerkfax-Übertragungen von Ihrem
PC aus durchführen wollen.
Mitgelieferte Windows-Software auf der DVD
Sie können zwei unterschiedliche Installationsmethoden auswählen, die [Schnellinstallation] oder die [Benutzerdefinierte
Installation]. Im Normalfall wählen Sie die [Schnellinstallation]. Die Installation einzelner Komponenten kann über die
[Schnellinstallation] nicht erfolgen. Wählen Sie in diesem Fall die [Benutzerdefinierte Installation].
Hinweise zur benutzerdefinierten Installation finden Sie unter:
Benutzerdefinierte Installation (Seite 2-55)
Software
Beschreibung
Printing System Driver
Der Druckertreiber dient dazu, Dateien vom Computer auf dem Gerät
auszudrucken. Es werden verschiedene Druckersprachen (PCL XL, KPDL
usw.) von einem einzigen Treiber unterstützt. Dieser Druckertreiber
ermöglicht die Nutzung aller Leistungsmerkmale des Geräts.
Schnellinstallation
Der Druckertreiber kann auch benutzt werden, um PDF-Dateien zu erstellen.
Printing System (XPS)
Driver
Dieser Druckertreiber unterstützt XPS (XML Papierspezifikation) der
Microsoft Corporation.
―
KPDL mini-driver/PCL
mini-driver
Hierbei handelt es sich um einen Microsoft MiniTreiber, der PCL und KPDL
unterstützt. Dieser Treiber unterliegt Einschränkungen bezüglich einiger
Gerätefunktionen und der Unterstützung der lieferbaren Optionen.
―
FAX Driver
Dieser Netzwerk-FAX Treiber ermöglicht den Versand eines in einer
Anwendungssoftware erstellten Dokuments als Fax über das Gerät.
―
TWAIN Driver
Dieser Treiber ermöglicht das Scannen über eine TWAIN-kompatible
Software.
WIA Driver
Bei WIA (Windows Imaging Acquisition) handelt es sich um eine WindowsFunktion, die die gegenseitige Kommunikation zwischen einem Scanner
und einer Anwendungssoftware erlaubt. Steht keine TWAIN-kompatible
Software zur Verfügung, kann eine Vorlage über eine WIA kompatible
Anwendungssoftware gescannt werden.
―
NETWORK PRINT
MONITOR
Dieses Tool ermöglicht die Überwachung des Geräts über das Netzwerk.
―
Status Monitor
Der Status Monitor überwacht den Druckerstatus und bietet eine ständige
Berichtsfunktion.
File Management
Utility
Diese Software ermöglicht es, gescannte Dokumente zu einem
Netzwerkordner zu senden und zu speichern.
―
Network Tool for Direct
Printing
Mit dieser Anwendung kann eine PDF-Datei gedruckt werden, ohne den
Acrobat Reader zu verwenden.
―
FONTS
Diese Bildschirmschriftarten ermöglichen die Nutzung der internen GeräteSchriftarten in einer Anwendungssoftware.
HINWEIS
• Die Installation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Das optionale FAX-Kit wird für FAX-Funktionen benötigt.
2-52
Installation und Einrichtung > Software installieren
Installation des Druckertreibers unter Windows
Schnellinstallation
Der folgende Ablauf erklärt die Installation der Software unter Windows 10, nachdem [Schnellinstallation] ausgewählt
wurde.
Hinweise zur benutzerdefinierten Installation finden Sie unter:
Benutzerdefinierte Installation (Seite 2-55)
1
DVD einlegen.
HINWEIS
• Die Installation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Falls das Fenster "Neue Hardware gefunden" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Abbrechen].
• Erscheint ein Fenster zum automatischen Ausführen eines Programms, bestätigen Sie
mit [Setup.exe ausführen].
• Falls die Benutzerkontenverwaltung erscheint, klicken Sie auf [Ja] ([Zulassen]).
2
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf
[Lizenzvereinbarung anzeigen].
Lesen Sie die Lizenzvereinbarung.
2 Klicken Sie auf [Akzeptieren].
1
2
Nachdem Sie das Häkchen im Feld Lizendialog auf [Akzeptieren] geklickt haben, kann
abhängig von Ihrem Standort eine Nachricht zu Ennergieverbrauch und Ressourcenschonung
erscheinen. Lesen Sie die Nachricht und klicken Sie auf [OK].
Nach erfolgreicher Installation erscheint „Duplex als Standard einstellen“ und wird für die zu
verarbeitende Seite ausgewählt. Der Treiber steht standardmäßig auf Duplexmodus.
3
[Schnellinstallation] auswählen.
2-53
Installation und Einrichtung > Software installieren
4
Software installieren.
1
2
3
Sie können auch die Einstellung [Hostnamen als Portnamen verwenden] auswählen, um
den Hostnamen für die Bezeichnung des Standard TCP/IP-Anschlusses zu verwenden. (Eine
USB-Verbindung kann nicht verwendet werden.)
Wenn Sie auf [Installieren] klicken, werden Sie in einem Bildschirm gefragt, ob Sie mit der
Erfassung der Daten einverstanden sind. Wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten und
klicken Sie auf [OK].
WICHTIG
Falls Wi-Fi oder Wi-Fi Direct aktiviert ist, müssen Sie die IP-Adresse für den
Anschlussnamen angeben. Die Installation kann unter Umständen fehlschlagen, falls
der Hostname angegeben wird.
HINWEIS
• Falls das Gerät nicht erkannt wird, auch wenn es betriebsbereit ist, prüfen Sie Folgendes.
Wird kein Drucker gefunden, prüfen Sie, ob die Kabelverbindungen zwischen USB oder
Netzwerk und Drucker korrekt sind und ob der Drucker eingeschaltet ist. Dann klicken Sie
auf
(Aktualisieren).
• Falls ein Warnfenster mit Windows-Sicherheitshinweisen erscheint, klicken Sie auf [Diese
Treibersoftware trotzdem installieren].
• Um den Status Monitor bei Windows-Versionen zu installieren, die älter als Windows 8.1
sind, müssen Sie vorher Microsoft .NET Framework 4.0 installieren.
2-54
Installation und Einrichtung > Software installieren
5
Installation beenden.
Sobald "Ihre Software kann jetzt verwendet werden." erscheint, können Sie die Software
verwenden. Um eine Testseite zu drucken, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Testseite
drucken" und wählen ein Gerät aus.
Klicken Sie auf [Beenden], um den Installationsassistenten zu verlassen.
Falls eine Aufforderung zum Neustart erscheint, starten Sie den Computer neu und folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die Installation des Druckertreibers ist nun beendet.
Falls Sie den TWAIN-Treiber installieren, fahren Sie mit der Konfiguration fort.
TWAIN-Treiber einrichten (Seite 2-62)
Benutzerdefinierte Installation
Der folgende Ablauf erklärt die Installation der Software unter Windows 10, nachdem [Benutzerdefinierte Installation]
ausgewählt wurde.
1
DVD einlegen.
HINWEIS
• Die Installation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Falls das Fenster "Neue Hardware gefunden" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Abbrechen].
• Erscheint ein Fenster zum automatischen Ausführen eines Programms, bestätigen Sie
mit [Setup.exe ausführen].
• Falls die Benutzerkontenverwaltung erscheint, klicken Sie auf [Ja] ([Zulassen]).
2-55
Installation und Einrichtung > Software installieren
2
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf
[Lizenzvereinbarung anzeigen].
Lesen Sie die
Lizenzvereinbarung.
2 Klicken Sie auf [Akzeptieren].
2
1
Nachdem Sie das Häkchen im Feld Lizendialog auf [Akzeptieren] geklickt haben, kann
abhängig von Ihrem Standort eine Nachricht zu Ennergieverbrauch und Ressourcenschonung
erscheinen. Lesen Sie die Nachricht und klicken Sie auf [OK].
Nach erfolgreicher Installation erscheint „Duplex als Standard einstellen“ und wird für die zu
verarbeitende Seite ausgewählt. Der Treiber steht standardmäßig auf Duplexmodus.
3
[Benutzerdefinierte Installation] auswählen.
4
Software installieren.
1 Wählen Sie den zu installierenden Drucker.
1
2
WICHTIG
Falls Wi-Fi oder Wi-Fi Direct aktiviert ist, müssen Sie die IP-Adresse für den
Anschlussnamen angeben. Die Installation kann unter Umständen fehlschlagen,
falls der Hostname angegeben wird.
2-56
Installation und Einrichtung > Software installieren
HINWEIS
• Falls das Gerät nicht erkannt wird, auch wenn es betriebsbereit ist, prüfen Sie
Folgendes. Wird kein Drucker gefunden, prüfen Sie, ob die Kabelverbindungen
zwischen USB oder Netzwerk und Drucker korrekt sind und ob der Drucker
eingeschaltet ist. Dann klicken Sie auf
(Aktualisieren).
• Falls das gewünschte Gerät nicht angezeigt wird, klicken Sie [Benutzerdefiniertes
Gerät hinzufügen], um das Gerät direkt auszuwählen.
2 Wählen Sie den zu installierenden Treiber aus.
1
2
3
3 Öffnen Sie die Karteikarte [Dienstprogramme] und wählen Sie das zu installierende
Dienstprogramm aus.
1
2
3
2-57
Installation und Einrichtung > Software installieren
4 Klicken Sie auf [Installieren].
Wenn Sie auf [Installieren] klicken, werden Sie in einem Bildschirm gefragt, ob Sie mit der
Erfassung der Daten einverstanden sind. Wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten und
klicken Sie auf [OK].
HINWEIS
Um den Status Monitor bei Windows-Versionen zu installieren, die älter als Windows 8.1
sind, müssen Sie vorher Microsoft .NET Framework 4.0 installieren.
5
Installation beenden.
Sobald "Ihre Software kann jetzt verwendet werden." erscheint, können Sie die Software
verwenden. Um eine Testseite zu drucken, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Testseite
drucken" und wählen ein Gerät aus.
Klicken Sie auf [Beenden], um den Installationsassistenten zu verlassen.
Falls eine Aufforderung zum Neustart erscheint, starten Sie den Computer neu und folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die Installation des Druckertreibers ist nun beendet.
Falls Sie den TWAIN-Treiber installieren, fahren Sie mit der Konfiguration fort.
TWAIN-Treiber einrichten (Seite 2-62)
2-58
Installation und Einrichtung > Software installieren
Software deinstallieren
Gehen Sie wie folgt vor, um die Software von Ihrem Computer zu entfernen.
HINWEIS
Die Deinstallation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
1
Anzeige aufrufen.
Klicken Sie in der Taskleiste auf das Suchfeld und geben Sie dort „Product Library
deinstallieren“ ein. Wählen Sie im Suchfeld [Product Library deinstallieren].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie in der Charms-Leiste [Suchen]. Geben Sie "Product
Library deinstallieren" in das Suchfeld ein. Wählen Sie [Product Library deinstallieren]
aus der Ergebnisliste aus.
• In Windows 7 klicken Sie auf [Start] auf der Windows-Oberfläche. Wählen Sie [Alle
Programme], [(Name der anbietenden Firma)] und [Product Library deinstallieren].
Der Deinstallations-Assistent wird geöffnet.
2
Software deinstallieren.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen der Software, die entfernt werden soll.
1
2
3
Deinstallation beenden.
Falls eine Aufforderung zum Neustart erscheint, starten Sie den Computer neu und folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die Deinstallation der Software ist nun abgeschlossen.
HINWEIS
• Die Software kann ebenfalls mittels der Product Library deinstalliert werden.
• Im Dialogfenster der Product Library wählen Sie [Deinstallieren] und folgen den
Anweisungen auf dem Bildschirm.
2-59
Installation und Einrichtung > Software installieren
Installation des Druckertreibers unter Macintosh
Die Druckfunktion des Geräts kann auch mit einem Macintosh Computer genutzt werden.
HINWEIS
• Die Installation unter Mac OS muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Wollen Sie mit einem Macintosh Computer drucken, setzen Sie die Druckeremulation auf [KPDL] oder [KPDL
(automatisch)].
Drucker (Seite 8-43)
• Soll das Gerät über Bonjour verbunden werden, aktivieren Sie Bonjour in den Netzwerkeinstellungen.
Bonjour (Seite 8-59)
• Erscheint das Dialogfeld “Benutzeranmeldung”, geben Sie Namen und Kennwort zum Einloggen ein.
• Wenn Sie über AirPrint drucken, müssen Sie die Software nicht installieren.
1
DVD einlegen.
Doppelklicken Sie auf das Symbol [GEN_LIB].
2
Anzeige aufrufen.
1
2
Doppelklicken Sie auf [(Markenname) OS X x.x], je nachdem mit welcher Mac OS-Version
Sie arbeiten.
3
Druckertreiber installieren.
Installieren Sie den Druckertreiber, indem Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Die Installation des Druckertreibers ist nun abgeschlossen.
Bei Benutzung einer USB-Verbindung wird der Drucker automatisch erkannt und verbunden.
Wird ein IP-Anschluss verwendet, sind die folgenden Einstellungen nötig.
2-60
Installation und Einrichtung > Software installieren
4
Drucker konfigurieren.
1 Öffnen Sie die Systemeinstellungen und fügen den Drucker hinzu.
1
2
2 Wählen Sie [Standard] und klicken Sie dann auf den Punkt, der unter "Name" eingetragen
ist. Wählen Sie anschließend den Treiber, der unter "Verwenden" eingetragen ist.
1
2
3
4
3 Der gewählte Drucker wird hinzugefügt.
HINWEIS
Falls Sie eine IP-Verbindung verwenden, klicken Sie auf das IP-Symbol für einen IPAnschluss. Geben Sie die IP-Adresse oder den Druckernamen ein. Die unter "Adresse"
eingegebene Nummer erscheint automatisch im Feld "Name". Ändern Sie diese bei
Bedarf.
4 Wäheln ie den neu hinzugefügten Drucker aus und klicken Sie auf [Optionen &
Füllstände...], um die Optionen für dieses Gerät auszuwählen.
1
2
3
4
2-61
Installation und Einrichtung > Software installieren
TWAIN-Treiber einrichten
Melden Sie das Gerät am TWAIN-Treiber an. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie ins Suchfeld der Taskleiste und geben Sie dort “TWAIN Driver Setting” ein.
Wählen Sie [TWAIN Driver Setting] aus der Ergebnisliste aus.
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie in der Charms-Leiste [Suchen]. Geben Sie "TWAIN
Driver Setting" in das Suchfeld ein. Wählen Sie [TWAIN Driver Setting] aus der
Ergebnisliste aus.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf der Windows-Oberfläche auf [Start], [Alle
Programme], [Markenname] und danach auf [TWAIN Driver Setting]. Die Anzeige
des TWAIN-Treibers erscheint.
2 Klicken Sie auf [Hinzufügen].
2
TWAIN-Treiber konfigurieren.
1
2
3
4
5
6
1 Geben Sie den Gerätenamen ein.
2 Wählen Sie das Gerät aus der Liste.
3 Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Geräts ein.
4 Wählen Sie die Maßeinheit.
5 Bei Verwendung von SSL aktivieren Sie das Kontrollkästchen SSL.
6 Bestätigen Sie mit [OK].
HINWEIS
Wenn die Geräteadresse oder der Hostname nicht bekannt ist, verständigen Sie den
Systemadministrator.
2-62
Installation und Einrichtung > Software installieren
3
Einstellungen abschließen.
HINWEIS
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Löschen], um das hinzugefügte Gerät zu entfernen.
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Bearbeiten], um Namen zu ändern.
2-63
Installation und Einrichtung > Software installieren
WIA-Treiber einrichten
Melden Sie das Gerät am WIA-Treiber an. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie ins Suchfeld der Taskleiste und geben Sie dort "Scanner und Kameras
anzeigen" ein. Wählen Sie [Scanner und Kameras anzeigen] aus der Ergebnisliste aus.
Das Fenster Scanner und Kameras erscheint.
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie in der Charms-Leiste [Suchen]. Geben Sie "Scanner
und Kameras anzeigen" in das Suchfeld ein. Wählen Sie aus der Ergebnisliste
[Scanner und Kameras anzeigen]. Die Anzeige Scanner und Kameras erscheint.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf [Start] auf der Windows-Oberfläche und geben Sie
[Scanner] im Feld [Programme/Dateien durchsuchen] ein. Klicken Sie in der
Ergebnisliste auf [Scanner und Kameras anzeigen]. Die Anzeige Scanner und
Kameras erscheint.
2 Markieren Sie den Gerätenamen des WIA-Treibers und klicken Sie auf [Eigenschaften].
1
2
2
WIA-Treiber konfigurieren.
1
2
3
4
5
1 Wählen Sie die Karteikarte [Einstellungen].
2 Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Geräts ein.
3 Bei Verwendung von SSL aktivieren Sie das Kontrollkästchen SSL.
4 Wählen Sie die Maßeinheit.
5 Bestätigen Sie mit [OK].
2-64
Installation und Einrichtung > Zähler prüfen
Zähler prüfen
Überprüfen Sie die Anzahl der gedruckten und gescannten Seiten.
1
Anzeige aufrufen.
2
Zähler prüfen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Zähler]
2-65
Installation und Einrichtung > Zusätzliche Vorbereitung durch den Administrator
Zusätzliche Vorbereitung durch den
Administrator
Zusätzlich zu den in diesem Kapitel behandelten Themen sollte der Administrator die folgenden Punkte überprüfen und
nötigenfalls Einstellungen vornehmen.
Senden von Dokumenten an den PC
An ein freigegebenes Verzeichnis senden (An Ordner senden (SMB))
Um ein eingelegtes Dokument an den PC zu senden, muss ein freigegebenes Verzeichnis auf dem Ziel-PC angelegt
werden.
Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden (Seite 3-18)
Gescannte Dokumente mailen (Als E-Mail senden)
Sie können ein eingescanntes Original als Anhang mit einer E-Mail versenden.
E-Mail-Einstellungen (Seite 2-72)
Verbesserung der Sicherheit
Im Gerät sind werksseitig zwei Standardbenutzer gespeichert, ein Benutzer mit Rechten als Geräte-Administrator und
ein zweiter mit Administratorrechten. Das Anmelden als einer dieser Benutzer erlaubt die Änderung aller Einstellungen,
daher ändern Sie bitte Login-Benutzernamen und Passwort.
Zusätzlich verfügt das Gerät über eine Benutzer-Authentifizierung, die den Zugang zum Gerät in der Form beschränken
kann, dass nur Benutzer mit gültigem Login-Benutzernamen und Passwort Zugang erhalten.
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) (Seite 9-1)
HINWEIS
Schutz vertraulicher Informationen durch TPM
Dieses Gerät ist mit dem Sicherheits-Chip TPM (Trusted Platform Module) ausgestattet. Der zum Verschlüsseln
vertraulicher Daten auf diesem Gerät verwendete Verschlüsselungscode wird in einem dazu bestimmten Bereich auf
dem TPM-Chip gespeichert. Da auf diesen Speicherbereich nicht von außen zugegriffen werden kann, sind die
vertraulichen Informationen sicher geschützt.
Sie wollen...
Den Nutzerkreis des Geräts einschränken.
Grundlegende Funktionen einschränken.
Funktion
Siehe
Benutzer-Login
Seite 9-2
Authentifizierungssicherheit
Seite 9-5
Auto Bedienrückstellung
Seite 8-78
ID-Karten-Einstellungen*1
Seite 9-31
Lokale Autorisierung
Seite 9-19
Einstellung Gruppen-Autorisierung
Seite 9-20
Einstellung Gäste-Autorisierung
Seite 9-23
*1 Hierfür wird das optionale Card Authentication Kit benötigt.
2-66
Installation und Einrichtung > Zusätzliche Vorbereitung durch den Administrator
Sie wollen...
Funktion
Siehe
Im Gerät gespeicherte Dokumente für
Benutzer sperren.
Anwender-Box
Seite 5-57
Das gespeicherte Dokument durch
Benutzer-Eingabe am Bedienfeld ausgeben
lassen.
Remote-Druck
Seite 8-34
Im Gerät gespeicherte Dokumente gegen
Entwendung schützen.
Daten überschreiben*1
Verschlüsselung*1
Siehe Data
Encryption/Overwrite
Operation Guide
PDF-Verschlüsselungsfunktionen
Seite 6-82
Daten auf dem Gerät vor der
Geräterückgabe komplett löschen.
Datenbereinigung
Seite 8-72
Die Bedienhistorie der Benutzer
aufzeichnen.
Login-Historie einstellen
Seite 8-49
Gerätelogbuch der Login-Historie
Seite 8-50
Fehlerprotokoll sichere Kommunikation
Seite 8-51
IPP over SSL
Seite 8-61
HTTPS
Seite 8-61
LDAP Sicherheit
Siehe Embedded Web
Server RX User
Guide.
SMTP-Sicherheit
Seite 8-59
POP3 Sicherheit
Seite 8-59
Verschlüsselte Sendung FTP
Seite 6-87
Enhanced WSD (SSL)
Seite 8-62
IPSec
Seite 8-59
SNMPv3
Seite 8-62
Software Verifizierung
Seite 8-72
Sendungen vor Abfangen und Abhören
schützen.
Software im Gerät überprüfen.
*1 Man muss die Datensicherungsfunktion aktivieren.
2-67
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Embedded Web Server RX
Falls das Gerät über das Netzwerk betrieben wird, können über den Embedded Web Server RX die erforderlichen
Einstellungen vorgenommen werden.
Der folgende Abschnitt erklärt, wie man den Embedded Web Server RX öffnet und wie die Sicherheitseinstellungen und
der Hostname geändert werden können.
Embedded Web Server RX User Guide
HINWEIS
Um vollen Zugriff auf alle Funktionen der Embedded Web Server RX-Seiten zu erhalten, geben Sie den LoginBenutzernamen und das Passwort ein und klicken auf [Anmelden]. Die Eingabe des Administrator-Passworts erlaubt
den Benutzer den vollen Zugriff auf alle Seiten wie Dokumentenbox, Adressbuch oder Einstellungen im
Navigationsmenü. Der werksseitig standardmäßig hinterlegte Benutzer mit Administratorrechten lautet: (Achten Sie
bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
Folgende Einstellungen können vom Administrator und vom allgemeinen Benutzer im Embedded Web Server RX
vorgenommen werden.
Einstellung
Beschreibung
Administrator
Allgemeiner
Benutzer
Geräteinformation
Die Grundinformation des Geräts kann überprüft werden.
Auftragsstatus
Zeigt alle Geräteinformationen wie Druck- oder Scanaufträge,
gespeicherte Aufträge, geplante Aufträge und Auftragshistorie.
DokumentenBox
Fügt eine Dokumentenbox hinzu oder löscht diese oder löscht
Dokumente innerhalb einer Dokumentenbox.
*1
Adressbuch
Legt neue Adressbücher oder Gruppen an, löscht oder bearbeitet
diese.
*1
GeräteEinstellungen
Ermöglicht erweiterte Einstellungen des Geräts.
―
FunktionsEinstellungen
Zeigt erweiterte Funktions-Einstellungen an.
―
NetzwerkEinstellungen
Konfiguriert die erweiterten Netzwerk-Einstellungen.
―
SicherheitsEinstellungen
Konfiguriert die erweiterten Sicherheitseinstellungen.
―
ManagementEinstellungen
Konfiguriert erweiterte Management-Einstellungen.
―
*1 In Abhängigkeit von der Zugangsberechtigung des Benutzers können gegebenenfalls einige Einstellungen nicht
vorgenommen werden.
HINWEIS
Das optionale FAX-Kit wird für FAX-Funktionen benötigt.
Hier wurden Informationen über die Fax-Einstellungen weggelassen.
FAX Bedienungsanleitung
2-68
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Embedded Web Server RX öffnen
1
Anzeige aufrufen.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL) ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
Beispiele:
https://10.180.81.3/ (für die IP-Adresse)
https://MFP001 (Wenn der Hostname "MFP001" lautet)
Die nun angezeigte Seite enthält Basisinformationen über das Gerät und den Embedded Web
Server RX sowie die Angabe des aktuellen Status.
HINWEIS
Falls die Anzeige "Es gibt ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der Webseite."
erscheint, konfigurieren Sie das Zertifikat.
Embedded Web Server RX User Guide
Sie können auch fortfahren, ohne die Zertifikate zu konfigurieren.
2
Einstellungen vornehmen.
Wählen Sie eine Kategorie aus der Navigationsleiste im linken Fensterbereich aus.
HINWEIS
Um vollen Zugriff auf alle Funktionen der Embedded Web Server RX-Seiten zu erhalten,
geben Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort ein und klicken auf [Anmelden].
Die Eingabe des Administrator-Passworts erlaubt den Benutzer den vollen Zugriff auf alle
Seiten wie Dokumentenbox, Adressbuch oder Einstellungen im Navigationsmenü. Der
werksseitig standardmäßig hinterlegte Benutzer mit Administratorrechten lautet: (Achten
Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
2-69
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Sicherheits-Einstellungen ändern
1
Anzeige aufrufen.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL) ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
3 Melden Sie sich mit Administratorrechten an.
Der werksseitig standardmäßig hinterlegte Benutzer mit Administratorrechten lautet wie
folgt. (Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung
unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
4 Klicken Sie auf [Sicherheits-Einstellungen].
2
Sicherheitseinstellungen vornehmen.
Im Menü [Sicherheits-Einstellungen] wählen Sie die Einstellung, die geändert werden soll.
HINWEIS
Weitere Informationen zu Zertifikaten erhalten Sie im
Embedded Web Server RX User Guide
2-70
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Geräteinformation ändern
1
Anzeige aufrufen.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL)
ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
3 Melden Sie sich mit Administratorrechten an.
Der werksseitig standardmäßig hinterlegte Benutzer mit Administratorrechten lautet wie
folgt. (Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung
unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
4 Im Menü [Geräte-Einstellungen] klicken Sie auf [System].
3
1
2
2
Hostnamen eingeben.
Geben Sie die Geräteinformation ein und klicken Sie auf [Senden].
WICHTIG
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des
Geräts neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN.
Um die Netzwerk-Karte neu zu starten, klicken Sie [Zurücksetzen] im Menü
[Management-Einstellungen] und dann in “Neustart” [Netzwerk neu starten].
2-71
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
E-Mail-Einstellungen
Sobald die SMTP-Einstellungen vorgenommen worden sind, können eingelesene Dokumente als E-Mail-Anhänge
gesendet werden. Es ist auch möglich, Benachrichtigungen per E-Mail zu senden, sobald Aufträge ausgeführt worden
sind.
Um diese Funktion nutzen zu können, muss das Gerät mit einem Mailserver verbunden sein, der das SMTP-Protokoll
verwendet.
Zusätzlich muss Folgendes eingerichtet sein.
•
SMTP-Einstellungen
Punkt: "SMTP-Protokoll" und "SMTP-Servername" unter "SMTP"
•
Die Absenderadresse zum Versenden von E-Mails
Punkt: "Absenderadresse" unter "E-Mail Sende-Einstellungen"
•
Die Begrenzung der Größe von E-Mails
Punkt: "E-Mail-Größenlimit" unter "E-Mail Sende-Einstellungen"
Die Vorgehensweise zur Angabe der SMTP-Einstellungen wird nachstehend erklärt.
1
Anzeige aufrufen.
Anzeige des SMTP-Protokolls.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL)
ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
3 Melden Sie sich mit Administratorrechten an.
Der werksseitig standardmäßig hinterlegte Benutzer mit Administratorrechten lautet wie
folgt. (Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung
unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
4 Im Menü [Netzwerk-Einstellungen] klicken Sie auf [Protokoll].
1
2
2-72
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
2
Einstellungen konfigurieren.
3
Anzeige aufrufen.
Unter "Sende-Protokolle" stellen Sie "SMTP (E-Mail-Übertr.)" auf [Ein].
Die Anzeige der E-Mail-Einstellungen wird geöffnet.
Im Menü [Funktions-Einstellungen] klicken Sie auf [E-Mail].
1
2
2-73
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
4
Einstellungen konfigurieren.
Nehmen Sie Eingaben für "SMTP" und "E-Mail Sende-Einstellungen" vor.
Einstellung
Beschreibung
Diese Einstellungen werden für den E-Mail-Versand benötigt.
SMTP
SMTP-Protokoll
Legt das SMTP-Protokoll fest. "SMTP-Protokoll" muss auf
[Ein] eingestellt sein. Falls die Einstellung auf [Aus] steht,
klicken Sie auf [Protokoll] und stellen das SMTP-Protokoll
auf [Ein].
SMTP-Servername*1
Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des
SMTP-Servers ein.
SMTPAnschlussnummer
Legt die Anschlussnummer fest, die für SMTP benutzt
werden soll. Die Standardanschlussnummer ist 25.
SMTP-ServerTimeout
Geben Sie den Timeout-Standardwert für den Server in
Sekunden ein.
Authentifizierungsprotokoll
Um SMTP-Authentifizierung zu verwenden, geben Sie die
entsprechenden Benutzerdaten ein.
SMTP Sicherheit
Legen Sie die SMTP-Sicherheit fest.
Aktivieren Sie "SMTP Sicherheit" unter "SMTP (E-MailÜbertr.)" auf der Seite [Protokolleinstellungen].
POP3
Verbindung Test
Prüft, ob die E-Mail-Funktion mit den gewählten
Einstellungen funktioniert, ohne eine E-Mail abzuschicken.
DomainBeschränkung
Um Domänen zu beschränken, klicken Sie auf
[Domänenliste] und geben Sie die Domänennamen der
Adressen ein, die erlaubt oder zurückgewiesen werden
sollen. Die Beschränkung kann auch über die E-MailAdresse erfolgen.
POP3-Protokoll
Die folgenden Punkte müssen nicht eingestellt werden,
wenn das Gerät nur zum Senden von E-Mails verwendet
werden soll. Stellen Sie die Punkte nur ein, wenn das Gerät
für den Empfang von E-Mails verwendet werden soll.
Prüfintervall
Jetzt einmal
ausführen
Embedded Web Server RX User Guide
DomainBeschränkung
POP3 Benutzer
Einstellungen
2-74
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Einstellung
E-Mail
SendeEinstellungen
Beschreibung
E-Mail-Größenlimit
Geben Sie die maximale E-Mailgröße (in KB) für die
Übertragung an. Falls die Größe des E-Mails die hier
angegebene Größe überschreitet, erscheint eine
Fehlermeldung und der Versand wird abgebrochen.
Benutzen Sie diese Einstellung, wenn auf dem SMTPServer ein Größenlimit für E-Mails vorhanden ist. Falls
nicht, geben Sie den Wert 0 (Null) ein, um den Versand von
E-Mails unabhängig von ihrer Größe zu erlauben.
Absenderadresse*1
Geben Sie hier die Absenderadresse der für das System
verantwortlichen Person, wie z. B. den Administrator ein,
damit Antworten oder Hinweise auf Übermittlungsfehler
dorthin gesendet werden können. Die Absenderadresse
muss für die SMTP-Authentifizierung korrekt eingegeben
werden. Die Absenderadresse darf max. 256 Zeichen lang
sein.
Signatur
Geben Sie die Signatur ein. Die Signatur ist ein Textblock,
der am Ende der E-Mail-Nachrichten erscheint. Als
Signatur werden häufig Informationen zum Gerät
eingegeben. Die Signatur darf max. 512 Zeichen lang sein.
Funktionsstandardwerte
Ändern Sie die Funktionsstandardwerte auf der Seite
[Allgemeine/Standard Auftrags-Einstellungen].
*1 Diese Eingaben müssen vorgenommen werden.
5
Klicken Sie auf [Senden].
2-75
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Ziele speichern
1
Anzeige aufrufen.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL)
ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
3 Melden Sie sich mit Administratorrechten an.
Der werksseitig standardmäßig hinterlegte Benutzer mit Administratorrechten lautet wie
folgt. (Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung
unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
4 Im Menü [Adressbuch] klicken Sie auf [Lokales Adressbuch].
3
1
2
5 Klicken Sie auf [Hinzufügen].
2
Daten eingeben.
1 Geben Sie die Zielinformationen ein.
Geben Sie Informationen über das gewünschte Ziel ein. Es müssen die gleichen Daten
eingegeben werden, als ob Sie die Eingabe über das Bedienfeld des Geräts vornehmen.
Speichern von Zielen im Adressbuch (Seite 3-34)
2 Klicken Sie auf [Senden].
2-76
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Neue Anwenderdefinierte Box anlegen
1
Anzeige aufrufen.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL)
ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
3 Im Menü [Dokumenten-Box] klicken Sie auf [Anwenderdefinierte Box].
3
1
2
4 Klicken Sie auf [Hinzufügen].
2
Anwenderdefinierte Box konfigurieren.
1 Legen Sie die Details der Box fest.
Geben Sie Informationen zu der anwenderdefinierten Box ein, die Sie speichern möchten.
Weitere Informationen zu den Eingabefeldern finden Sie im
Embedded Web Server RX User Guide
2 Klicken Sie auf [Senden].
2-77
Installation und Einrichtung > Embedded Web Server RX
Ein in einer Anwenderdefinierten Box gespeichertes
Dokument drucken
1
Anzeige aufrufen.
1 Starten Sie Ihren Webbrowser.
2 In der Adresszeile geben Sie die IP-Adresse des Geräts wie eine Internetadresse (URL)
ein.
Falls Sie die IP-Adresse des Geräts und den Hostnamen prüfen möchten, klicken Sie in
der angegebenen Reihenfolge auf:
[Geräteinformation] auf der Startseite > [Identifizierung/Kabelnetzwerk]
3 Im Menü [Dokumenten-Box] klicken Sie auf [Anwenderdefinierte Box].
1
2
3
4 Klicken Sie auf die Nummer oder den Namen der Anwenderdefinierten Box, in der sich das
Dokument befindet.
2
Dokument ausdrucken.
2
1
1 Wählen Sie das zu druckende Dokument aus.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen des zu druckenden Dokuments.
2 Klicken Sie auf [Drucken].
3 Geben Sie die Druckeinstellungen ein und klicken Sie auf [Drucken].
2-78
Installation und Einrichtung > Datenübernahme von unseren anderen Geräten
Datenübernahme von unseren anderen
Geräten
Durch die Nutzung unseres Werkzeugs können bei Gerätetausch die Adressbücher einfach übernommen werden.
Der folgende Abschnitt erklärt die Datenübertragung zwischen unseren Produkten.
Adressbuch übernehmen
Der auf der DVD enthaltene NETWORK PRINT MONITOR ermöglicht die Sicherung oder Datenübernahme des
Adressbuchs des Geräts.
Hinweise zur Nutzung des NETWORK PRINT MONITOR siehe
NETWORK PRINT MONITOR User Guide
Adressbuch auf dem PC sichern
1
Den NETWORK PRINT MONITOR starten.
2
Verzeichnis anlegen.
1 Rechtsklicken Sie auf den Namen des Modells, von dem Sie das Adressbuch sichern
möchten. Klicken Sie auf [Erweitert] - [Mehrere Geräte einstellen].
1
2
2 Wählen Sie [Benutzerdefinierter Modus] und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
2-79
Installation und Einrichtung > Datenübernahme von unseren anderen Geräten
3 Wählen Sie die Gerätegruppe des Ziels und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
4 Wählen Sie [Geräte-Adressbuch] und klicken auf [Weiter].
1
2
5 Wählen Sie [Vom Gerät erstellen]. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Einstellungen
auf Zielgerät überschreiben]. Klicken Sie auf [Weiter].
1
2
3
2-80
Installation und Einrichtung > Datenübernahme von unseren anderen Geräten
6 Wählen Sie das Modell aus der Liste aus, das gesichert werden soll, und klicken Sie auf
[Weiter].
1
2
HINWEIS
Falls das Dialogfenster "Admin Anmeldung" erscheint, geben Sie den LoginBenutzernamen und das Passwort ein. Bestätigen Sie mit [OK]. Die Standardeingaben
lauten wie angegeben. (Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und
Kleinschreibung unterschieden wird.)
Login-Benutzername: Admin
Login-Passwort:
Admin
7 Klicken Sie auf [Speichern in Datei].
8 Wählen Sie den Speicherort für die Datei, geben Sie einen Dateinamen an und klicken Sie
auf [Speichern].
Stellen Sie sicher, dass als "Dateityp" "XML-Datei" gewählt wurde.
2-81
Installation und Einrichtung > Datenübernahme von unseren anderen Geräten
9 Nachdem die Datei gesichert wurde, klicken Sie auf [Abbrechen], um das Fenster zu
schließen.
Bitte beachten Sie, dass die Daten in das Adressbuch des Geräts geschrieben werden,
falls Sie auf [Fertig stellen] klicken.
Daten ins Adressbuch schreiben
1
Den NETWORK PRINT MONITOR starten.
2
Adressbuch Daten laden.
1 Rechtsklicken Sie auf den Namen des Modells, auf das Sie das Adressbuch übertragen
möchten. Klicken Sie auf [Erweitert] - [Mehrere Geräte einstellen].
1
2
2 Wählen Sie [Benutzerdefinierter Modus] und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
2-82
Installation und Einrichtung > Datenübernahme von unseren anderen Geräten
3 Wählen Sie die Gerätegruppe des Ziels und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
4 Wählen Sie [Geräte-Adressbuch] und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
5 Wählen Sie [Von Datei erstellen]. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Einstellungen
auf Zielgerät überschreiben] und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
3
Bleibt das Kontrollkästchen [Einstellungen auf Zielgerät überschreiben] aktiviert, wird
das Adressbuch des Zielgeräts von Speicherplatz 1 an überschrieben.
2-83
Installation und Einrichtung > Datenübernahme von unseren anderen Geräten
6 Klicken Sie auf [Durchsuchen]. Wählen Sie die gewünschte Sicherungsdatei des
Adressbuchs aus und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
7 Klicken Sie auf [Fertig stellen].
Der Schreibvorgang der Adressbuchdaten beginnt.
8 Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, klicken Sie auf [Schließen].
2-84
3
Vorbereitung zum
Betrieb
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Papier einlegen .................................................................................................................................................. 3-2
Bevor das Papier eingelegt wird .............................................................................................................. 3-2
Papierzufuhr auswählen .......................................................................................................................... 3-3
Papier in die Kassetten einlegen ............................................................................................................. 3-4
Papier in das Großraummagazin einlegen .............................................................................................. 3-9
Papier in die seitliche Papierzufuhr einlegen (3.000 Blatt) .................................................................... 3-13
Vorbereitungen für die Papierausgabe ............................................................................................................ 3-15
Rechtes Fach ......................................................................................................................................... 3-15
Oberstes Fach der seitlichen Papierzufuhr ............................................................................................ 3-15
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) ............................................................................ 3-16
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) ............................................................................... 3-17
Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden ................................ 3-18
Überprüfen des Computernamens und des vollständigen Computernamens ....................................... 3-18
Überprüfen des Benutzernamens und des Domänennamens ............................................................... 3-19
Freigegebenes Verzeichnis anlegen und überprüfen ............................................................................ 3-20
Konfiguration der Windows Firewall ...................................................................................................... 3-24
Passwortgeschützte Freigabe abschalten (nur Windows 10) ................................................................ 3-28
Scan-in-Ordner Setuptool für SMB ........................................................................................................ 3-29
Speichern von Zielen im Adressbuch ............................................................................................................... 3-34
Ziel hinzufügen (Adressbuch) ................................................................................................................ 3-34
Ziel auf Zielwahltaste speichern ............................................................................................................ 3-41
3-1
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
Papier einlegen
Bevor das Papier eingelegt wird
Wenn Sie ein neues Papierpaket öffnen, fächern Sie das Papier vor dem Einlegen unbedingt auf (siehe nachfolgende
Informationen).
Fächern Sie den Papierstapel auf und richten Sie ihn auf einer ebenen Oberfläche gerade.
Zusätzlich sollten Sie die folgenden Punkte beachten.
•
Gefaltetes oder gewelltes Papier muss vor dem Einlegen geglättet werden. Gefaltetes oder
gewelltes Papier kann zu Papierstau führen.
•
Ausgepacktes Papier darf weder hohen Temperaturen noch hoher Luftfeuchtigkeit
ausgesetzt werden, da Feuchtigkeit Probleme beim Kopieren verursachen kann.
Verschließen Sie ein bereits geöffnetes Papierpaket wieder, nachdem Sie einen Teil in die
Universalzufuhr oder eine Kassette gelegt haben.
•
Lassen Sie das Papier nicht für längere Zeit in der Kassette, da Verfärbungen durch die
Hitze der Kassettenheizung auftreten können.
•
Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird, schützen Sie
sämtliches Papier vor Feuchtigkeit, indem Sie es aus den Kassetten nehmen und in der
Originalverpackung verschließen.
WICHTIG
Wird schon einmal benutztes Papier zum Kopieren verwendet (Papier auf das bereits
kopiert wurde), achten Sie darauf, dass keine Heft- oder Büroklammern am Papier
haften. Andernfalls kann das Gerät beschädigt oder die Druckqualität beeinträchtigt
werden.
HINWEIS
Gehen Sie besonders sorgfältig vor, wenn Sie Spezialpapier wie Briefpapier, gelochtes
Papier oder Vordrucke mit Logos oder Firmennamen verwenden. Näheres finden Sie unter
Papier (Seite 11-12)
3-2
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
Papierzufuhr auswählen
Wählen Sie die Papierzufuhr, die das gewünschte Papierformat und den gewünschten Medientyp enthält.
10
1
2
5
6
7
4
Nr.
5
9
8
3
Name
Papierformat
Medientyp
Normalpapier, Grobes,
Pergament, Recycling,
Vorgedruckt, Fein, Farbiges,
Gelochtes, Briefpapier, Dick,
Hohe Quali., Anwender 1 bis 8
1
Kassette 1
2
Kassette 2
A3, A4-R, A4, A5-R, B4, B5-R,
B5, 216×340 mm, Ledger,
Letter-R, Letter, Legal,
Statement-R, 12×18", Oficio II,
Folio, 8K, 16K-R, 16K
3
Kassette 3
A4, B5, Letter
4
Kassette 4
5
Kassette 5
6
Kassette 6
7
Kassette 7
8
Kassette 6
9
Kassette 7
10
Kassette 5
A3, A4-R, A4, A5-R, B4, B5-R,
B5, 216×340 mm, Ledger,
Letter-R, Letter, Legal,
Statement-R, 12×18", Oficio II,
Folio, 8K, 16K-R, 16K
A4, B5, Letter
Normalpapier, Grobes,
Pergament, Recycling,
Vorgedruckt, Fein, Farbiges,
Gelochtes, Briefpapier, Dick,
Beschichtet, Hohe Quali.,
Anwender 1 bis 8
Normalpapier, Grobes,
Pergament, Recycling,
Vorgedruckt, Fein, Farbiges,
Gelochtes, Briefpapier, Dick,
Hohe Quali., Anwender 1 bis 8
A4, B5, Letter (Auf eines der
Formate festgelegt.)
3-3
Kapazität
Seite
500 Blatt
(80 g/m2)
Seite 3-4
1.500 Blatt
(80 g/m2)
Seite 3-9
500 Blatt
(80 g/m2)
Seite 3-4
1.500 Blatt
(80 g/m2)
Seite 3-9
3.000 Blatt
(80 g/m2)
Seite 3-13
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
HINWEIS
• Die Anzahl der Blätter hängt von den jeweiligen Umgebungsbedingungen und dem Medientyp ab.
• Benutzen Sie kein Papier für Tintenstrahldrucker oder Papier mit einer Oberflächenbehandlung. (Papierstau oder
andere Störungen könnten die Folge sein.)
• Zur Verbesserung der Druckqualität in Farbe verwenden Sie spezielles Papier für Farbdrucker.
Papier in die Kassetten einlegen
Papier in die Kassette einlegen. Der folgende Abschnitt beschreibt dies exemplarisch an Kassette 1.
1
Die Papierkassette vollständig aus dem Drucker ziehen.
HINWEIS
Ziehen Sie nie mehr als eine Kassette gleichzeitig heraus.
2
Den Papieranschlag auf das gewünschte Papierformat
einstellen.
3-4
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
HINWEIS
(Nur für Kassette 1 oder Kassette 2) Wenn Sie Papier des Formats 12x18 Zoll verwenden,
müssen Sie die Papierlängenführung ganz nach links schieben und umklappen.
3
Drücken Sie auf die Verriegelung für Papierbreitenführungen,
um diese zu entriegeln.
4
Die Papierführungen links und rechts auf das gewünschte
Papierformat einstellen.
3-5
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
5
Legen Sie Papier ein.
WICHTIG
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben ein.
• Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das
Papier sorgfältig auf, bevor Sie es in die Kassette einlegen.
Bevor das Papier eingelegt wird (Seite 3-2)
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt werden, dass das Papier nicht
gewellt oder gefaltet ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu Papierstaus
führen.
• Das eingelegte Papier darf die Grenzmarkierung nicht überschreiten (siehe oben
stehende Abbildung).
• Falls die Papierlängenführung und die Papierbreitenführungen nicht korrekt
eingestellt sind, kann das Papier schief gezogen werden oder es kann zum
Papierstau kommen.
6
Die Breiten- und Längenführungen müssen eng an der
Papierkante anliegen.
Wenn ein Spalt vorhanden ist, müssen die Führungen nachjustiert werden.
3-6
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
7
Drücken Sie auf die Verriegelung der Papierbreitenführungen,
um diese zu entriegeln.
8
Kassette behutsam in das Gerät zurückschieben.
9
Legen Sie ein Blatt des benötigten Formats und Medientyps in
die Kassetten 1 und 2 ein, so wie in der Abbildung gezeigt.
3-7
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
HINWEIS
Legen Sie ein Blatt des benötigten Formats und Medientyps in die Kassetten 5, 6 und 7 ein,
so wie in der Abbildung gezeigt.
10 Anzeige aufrufen.
[Systemmenü/Zähler] > [Kassette/Universalzufuhr Einstellungen] > "Kassette 1" [Weiter]
11 Einstellungen vornehmen.
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp.
Kassette 1 (bis 7) (Seite 8-8)
HINWEIS
Für Informationen zur automatischen Erkennung und Auswahl des Papierformats siehe
auch
Papierauswahl (Seite 6-18)
Kassette 1 (bis 7) (Seite 8-8)
3-8
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
Papier in das Großraummagazin einlegen
Papier in das Großraummagazin einlegen Der folgende Abschnitt beschreibt dies exemplarisch an Kassette 3.
1
Die Papierkassette vollständig aus dem Drucker ziehen.
2
Kassettengröße einstellen.
1 Drehen Sie den Drehknopf der Papierformat-Führung (A) und entnehmen Sie den
Drehknopf. Heben Sie die Papierformat-Führung (A) an und entnehmen Sie sie.
1 PapierformatFührung (A)
2
2 Drehknopf
1
2 Stecken Sie die Papierformat-Führung (A) in die Aufnahme (am Boden der Kassette) des
jeweiligen Papierformats, das benutzt werden soll.
Stellen Sie sicher, dass das Oberteil der Papierformat-Führung (A) zum verwendeten
Papierformat passt, stecken Sie den Drehknopf wieder ein und drehen diesen, so dass die
Führung verriegelt ist.
Bewegen Sie die Papierformat-Führung (A) vorsichtig, um zu prüfen, ob diese korrekt
befestigt ist.
3-9
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
3 Schieben Sie den Kassettenboden komplett nach unten. Entriegeln Sie die PapierformatFührung (B), indem Sie den Sicherungshebel drücken, und entfernen Sie die Führung (B).
1 PapierformatFührung (B)
1
4 Justieren Sie die Papierformat-Führung (B) entsprechend dem Papierformat.
A4
Stecken Sie die Papierformat-Führung (B) in die Aufnahme (am Boden der Kassette) mit
der Markierung A4. Die Führung rastet hörbar ein.
Bewegen Sie die Papierformat-Führung (B) vorsichtig, um zu prüfen, ob diese korrekt
befestigt ist.
B5
Stecken Sie die Papierformat-Führung (B) in die Aufnahme (am Boden der Kassette) mit
der Markierung B5. Die Führung rastet hörbar ein.
Bewegen Sie die Papierformat-Führung (B) vorsichtig, um zu prüfen, ob diese korrekt
befestigt ist.
3-10
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
Letter
Für dieses Format wird die Papierformat-Führung (B) nicht benötigt.
Schieben Sie den Kassettenboden komplett nach unten. Entriegeln Sie die PapierformatFührung (C), indem Sie den Sicherungshebel drücken und entfernen Sie die PapierformatFührung (C).
1 PapierformatFührung (C)
1
3
Legen Sie Papier ein.
WICHTIG
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben ein.
• Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das
Papier sorgfältig auf, bevor Sie es in die Kassette einlegen.
Bevor das Papier eingelegt wird (Seite 3-2)
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt werden, dass das Papier nicht
gewellt oder gefaltet ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu Papierstaus
führen.
• Das eingelegte Papier darf die Füllgrenze nicht überschreiten.
3-11
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
4
Kassette behutsam in das Gerät zurückschieben.
5
Legen Sie ein Blatt des benötigten Formats und Medientyps in
die Kassetten 3 und 4 ein, so wie in der Abbildung gezeigt.
HINWEIS
Legen Sie ein Blatt des benötigten Formats und Medientyps in die Kassetten 6 und 7 ein, so
wie in der Abbildung gezeigt.
6
Anzeige aufrufen.
7
Einstellungen vornehmen.
[Systemmenü/Zähler] > [Kassette/Universalzufuhr Einstellungen] > "Kassette 3" [Weiter]
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp.
Kassette 1 (bis 7) (Seite 8-8)
3-12
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
Papier in die seitliche Papierzufuhr einlegen
(3.000 Blatt)
Papier in die seitliche Papierzufuhr einlegen.
1
Die Papierkassette vollständig aus dem Drucker ziehen.
2
Papier einlegen.
HINWEIS
Werksseitig ist das Papierformat auf A4 eingestellt. Benötigen Sie die Formate B5 oder
Letter, verständigen Sie den Kundendienst.
3-13
Vorbereitung zum Betrieb > Papier einlegen
WICHTIG
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach unten ein.
• Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das
Papier sorgfältig auf, bevor Sie es in die Kassette einlegen.
Bevor das Papier eingelegt wird (Seite 3-2)
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt werden, dass das Papier nicht
gewellt oder gefaltet ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu Papierstaus
führen.
• Das eingelegte Papier darf die Füllgrenze nicht überschreiten.
3
Kassette behutsam in das Gerät zurückschieben.
4
Die entsprechende Papierformatkarte in den Steckplatz
einschieben, um das Format des eingelegten Papiers
anzuzeigen.
5
Anzeige aufrufen.
6
Einstellungen vornehmen.
[Systemmenü/Zähler] > [Kassette/Universalzufuhr Einstellungen] > "Kassette 5" [Weiter]
> "Medientyp" [Ändern]
Wählen Sie den Medientyp.
Kassette 1 (bis 7) (Seite 8-8)
3-14
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitungen für die Papierausgabe
Vorbereitungen für die Papierausgabe
Rechtes Fach
Wenn Sie das rechte Fach für die Papierausgabe verwenden, öffnen Sie das rechte Fach so wie in der Abbildung
gezeigt.
HINWEIS
• Falls Sie versuchen, Papier bei geschlossenem rechten Ausgabefach auszugeben, wird die Anzeige zur
Bestätigung des Ausgabefachs angezeigt.
• Die Kapazität des Ausgabefachs ist wie folgt:
70 Blatt (64 g/m2, 80 g/m2)
Oberstes Fach der seitlichen Papierzufuhr
Falls mehrere Blatt gleichzeitig aus der seitlichen Papierzufuhr (3 x 500 Blatt) oder dem Großraummagazin
(500, 2 x 1.500 Blatt) ausgegeben werden, werden sie im obersten Fach der seitlichen Papierzufuhr abgelegt.
Oberstes Fach
der seitlichen
Papierzufuhr
HINWEIS
Legen Sie das Papier richtig ein.
3-15
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitungen für die Papierausgabe
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher)
Falls die Anzahl der ausgegebenen Sätze die Ablagemenge in der Falteinheit überschreiten, schieben Sie das Faltfach
beiseite.
HINWEIS
Angaben zu maximalen Ablagemengen in der Falteinheit finden Sie unter:
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-27)
Bei Ausgabe ins Faltfach
Bei Ausgabe ins Faltfach wird Ausgabegrenze überschritten
3-16
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitungen für die Papierausgabe
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher)
Falls die Anzahl der ausgegebenen Sätze die Ablagemenge in der Falteinheit überschreiten, legen Sie sie im unteren
Fach ab.
HINWEIS
Angaben zu maximalen Ablagemengen in der Falteinheit finden Sie unter:
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-28)
Bei Ausgabe ins Faltfach
Bei Ausgabe ins Faltfach wird Ausgabegrenze überschritten
3-17
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
Vorbereitung, um ein Dokument an einen
freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
Zum Scannen auf einen PC müssen einige Zugangs-Informationen bekannt sein und es muss ein Verzeichnis zum
Empfang gescannter Dokumente eingerichtet werden. Das folgende Beispiel bezieht sich auf Windows 10. Einige
Details können sich bei anderen Windows Versionen unterscheiden.
HINWEIS
Melden Sie sich unter Windows mit Administratorrechten an.
Überprüfen des Computernamens und des
vollständigen Computernamens
Überprüfen Sie den Computernamen und den vollständigen Computernamen.
1
Anzeige aufrufen.
Klicken Sie unter Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen Sie dann [Windows
System], [Systemsteuerung], [System und Sicherheit] und [System].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 rechtsklicken Sie auf in der Startanzeige auf [PC] und wählen
[Eigenschaften]. Alternativ können Sie einen Rechtsklick auf das Windows-Symbol
ausführen und [System] wählen.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf der Windows-Oberfläche auf [Start]. Wählen Sie
anschließend [Computer] und dann [Systemeigenschaften].
2
Computernamen prüfen.
Überprüfen Sie den Computernamen und den vollständigen Computernamen.
Beispielbildschirm:
Computername: PC001
Vollständiger Computername: PC001.abcdnet.com
Nachdem Sie den Computernamen geprüft haben, klicken Sie auf die Taste
[Schließen], um die "Systemeigenschaften" zu schließen.
3-18
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
Überprüfen des Benutzernamens und des
Domänennamens
Zum späteren Scannen müssen der Domänenname und der Benutzername zum Einloggen in Windows bekannt sein.
1
Anzeige aufrufen.
Klicken Sie unter Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen Sie dann [Windows System]
und [Eingabeaufforderung].
Klicken Sie unter Windows 8.1 in der Charms-Leiste auf [Suchen] und geben Sie im Suchfeld
"Eingabeaufforderung" ein. Wählen Sie [Eingabeaufforderung] aus der Ergebnisliste aus.
Unter Windows 7 klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche. Wählen Sie [Alle
Programme] (oder [Programme]), [Zubehör] und dann [Eingabeaufforderung].
Das Fenster der Eingabeaufforderung erscheint.
2
Domänennamen und Benutzernamen prüfen.
Im Fenster der Eingabeaufforderung geben Sie "net config workstation" ein und wählen
[Eingabe].
Überprüfen Sie den Domänennamen und den Benutzernamen.
Beispielbildschirm:
Benutzername: PC0270
Domänenname: PC0270
3-19
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
Freigegebenes Verzeichnis anlegen und überprüfen
Legen Sie auf dem Ziel-PC ein freigegebenes Verzeichnis an, in das später gescannt werden kann.
HINWEIS
Handelt es sich laut den Systemeigenschaften um eine Arbeitsgruppe, folgen Sie den nächsten Anweisungen, um den
Zugang zum Verzeichnis bestimmten Benutzern oder Gruppen zu erlauben.
1 Öffnen Sie ein Fenster im Dateiexplorer. Wählen Sie [Ansicht], [Optionen] und dann
[Ordneroptionen].
• Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop und
wählen [Systemsteuerung], [Darstellung und Anpassung] und dann
[Ordneroptionen].
• Unter Windows 7 klicken Sie auf der Windows-Oberfläche auf [Start]. Wählen Sie
anschließend [Systemsteuerung], [Darstellung und Anpassung] und dann
[Explorer-Optionen].
2
Vergewissern Sie sich, dass die Karteikarte
[Ansicht] ausgewählt ist.
1
2
3
Deaktivieren Sie in den "Erweiterten Einstellungen" das Kontrollkästchen von [FreigabeAssistent verwenden (empfohlen)].
1
Verzeichnis anlegen.
1 Legen Sie ein Verzeichnis auf Ihrem Computer an.
Im folgenden Beispiel wurde ein Verzeichnis mit dem Namen "scannerdata" auf dem
Desktop angelegt.
3-20
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
2 Rechtsklicken Sie auf das Verzeichnis "scannerdata". Wählen Sie [Eigenschaften],
[Freigabe] und dann auf [Erweiterte Freigabe].
1
2
2
Berechtigungen konfigurieren.
1 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Diesen Ordner freigeben] und klicken Sie dann auf
die Schaltfläche [Berechtigungen].
1
2
2 Notieren Sie sich den [Freigabenamen].
3 Klicken Sie auf die Taste [Hinzufügen].
3-21
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
4 Geben Sie den Pfad an.
1
2
1 Falls der Computername, den Sie auf Seite Seite 3-18 überprüft haben, mit dem
Domänennamen übereinstimmt:
Wird der Computername unter "Suchpfad" nicht angezeigt, klicken Sie auf [Pfade],
wählen Sie den Computernamen und klicken Sie auf die Taste [OK].
Beispiel: PC001
Falls der Computername, den Sie auf Seite Seite 3-18 überprüft haben, nicht mit dem
Domänennamen übereinstimmt:
Falls die Zeichenfolge nach dem ersten Punkt (.) im vollständigen Computernamen,
den Sie überprüft haben, nicht in "Suchpfad" erscheint, klicken Sie auf die Taste
[Pfade]. Wählen Sie den Text nach dem Punkt (.) aus und bestätigen Sie dann mit [OK].
Beispiel: abcdnet.com
Überprüfen des Benutzernamens und des Domänennamens (Seite 3-19)
2 Geben Sie den Benutzernamen, den Sie überprüft haben, in das Textfeld ein und
klicken Sie auf [OK].
Sie können einen Benutzernamen auch auswählen, indem Sie die Taste [Erweitert...]
betätigen und einen Benutzer auswählen.
5 Geben Sie die Zugangsberechtigungen für den ausgewählten Benutzer ein.
1 Wählen Sie den Benutzer aus, den Sie
eingegeben haben.
1
2 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
[Zulassen] in den Berechtigungen für
"Ändern" und "Lesen".
3 Bestätigen Sie mit [OK].
2
3
HINWEIS
Bei Auswahl der Benutzergruppe "Jeder" erhalten alle Netzwerkbenutzer Zugriff. Aus
Sicherheitsgründen wird empfohlen, bei Auswahl der Gruppe "Jeder" das
Kontrollkästchen "Lesen" unter [Zulassen] zu deaktivieren.
6 Klicken Sie im Fenster "Erweiterte Freigabe" auf [OK], um das Fenster zu schließen.
3-22
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
7 Prüfen Sie die Eingaben auf der Karteikarte [Sicherheit].
1 Wählen Sie die Karteikarte [Sicherheit].
1
2 Wählen Sie den Benutzer aus, den Sie
eingegeben haben.
Falls der Benutzer nicht unter "Gruppenoder Benutzernamen" angezeigt wird,
klicken Sie auf die Schaltfläche
[Bearbeiten], um einen Benutzer wie unter
"Berechtigungen konfigurieren" beschrieben
einzugeben.
2
3
3 Prüfen Sie, dass die Kontrollkästchen unter
[Zulassen] für "Ändern" und "Lesen,
Ausführen" aktiviert sind.
4 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
4
3-23
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
Konfiguration der Windows Firewall
Zum Scannen muss der Zugriff auf Verzeichnisse und Drucker erlaubt werden und ein Port für SMB-Übertragung
freigeschaltet werden.
HINWEIS
Melden Sie sich unter Windows mit Administratorrechten an.
1
Verzeichnis- und Druckerfreigaben überprüfen.
1 Klicken Sie unter Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen Sie dann [Windows
System], [Systemsteuerung], [System und Sicherheit] und [Apps über die WindowsFirewall kommunizieren lassen].
HINWEIS
Falls das Dialogfenster "Benutzerkontensteuerung" erscheint, klicken Sie auf
[Fortsetzen].
2 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen von [Datei- und Druckerfreigabe].
1
2
3
3-24
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
2
Einen Port hinzufügen.
1 Klicken Sie unter Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen Sie dann [Windows
System], [Systemsteuerung], [System und Sicherheit] und [Firewallstatus prüfen].
2 Klicken Sie auf [Erweiterte Einstellungen].
3 Klicken Sie auf [Eingehende Regeln].
4 Klicken Sie auf [Neue Regel].
3-25
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
5 Klicken Sie auf [Port].
1
2
6 Wählen Sie [TCP] als den Port, für den die Regel gelten soll. Wählen Sie dann [Bestimmte
lokale Ports] und geben “445” ein. Klicken Sie dann auf [Weiter].
1
2
3
7 Wählen Sie [Verbindung zulassen] und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
3-26
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
8 Prüfen Sie, ob alle Kontrollkästchen aktiviert sind und klicken Sie dann auf [Weiter].
1
2
9 Geben Sie "Scan to SMB" im Feld "Name" ein und klicken Sie auf [Fertig stellen].
1
2
Unter Windows 8.1
1 Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop und
wählen [Systemsteuerung], [System und Sicherheit] und dann [Windows Firewall].
Falls das Dialogfenster "Benutzerkontensteuerung" erscheint, klicken Sie auf [Fortsetzen].
2 Einstellungen konfigurieren.
Konfiguration der Windows Firewall (Seite 3-24)
Unter Windows 7
1 Klicken Sie unter Windows 7 auf der Windows-Oberfläche auf [Start]. Wählen Sie
[Systemsteuerung], [System und Sicherheit] und dann [Programm über die WindowsFirewall kommunizieren lassen].
Falls das Dialogfenster "Benutzerkontensteuerung" erscheint, klicken Sie auf [Fortsetzen].
2 Einstellungen konfigurieren.
Konfiguration der Windows Firewall (Seite 3-24)
3-27
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
Passwortgeschützte Freigabe abschalten
(nur Windows 10)
Wenn es nicht möglich ist, auf den angegebenen Ordner zuzugreifen, müssen eventuell die Einstellungen für das
Betriebssystem geändert werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Ziele zu bestätigen und die Einstellungen zu ändern.
1
Rechtsklicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche und
wählen [Einstellungen].
2
Wählen Sie [Netzwerk und Internet].
3
[Freigabe] wählen.
4
Wählen Sie [Netzwerkerkennung einschalten] unter
[Netzwerkerkennung].
3-28
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
5
Wählen Sie [Datei- und Druckerfreigabe aktivieren] unter
[Datei- und Druckerfreigabe] aus.
6
Klicken Sie auf [ ] in [Alle Netzwerke] und wählen Sie
[Passwortgeschütztes Freigeben ausschalten] unter
[Passwortgeschütztes Freigeben].
HINWEIS
Es wird empfohlen, ein Passwort für das Benutzerkonto einzurichten. (Zu Fragen der Sicherheit sprechen Sie Ihren
Administrator an.)
Scan-in-Ordner Setuptool für SMB
Eine Umgebung, um ein Dokument an Windows zu senden kann mit dem auf der mitgelieferten DVD Scan-in-Ordner
Setuptool für SMB ohne Probleme eingerichtet werden.
Wenn Sie das Scan-in-Ordner Setuptool für SMB ausführen, können Sie folgende Einstellungen konfigurieren:
•
Freigegebenen Ordner auf einem PC zum Empfang von Dokumenten erstellen
Ein neuer Ordner kann ohne Probleme auf dem Desktop erstellt werden. Außerdem ist der neu erstellte Ordner als
freigegebener Ordner eingerichtet.
•
Stellen Sie den erstellten freigegebenen Ordner als eine Adresse auf diesem Gerät ein.
Informationen über solche Dinge wie Computername und freigegebene Namen für den freigegebenen Ordner
werden einfach im Adressbuch des Geräts mit einer Aktivitätsfolge aufgezeichnet. Sie können auch als
Zielwahltasten gespeichert werden.
HINWEIS
• Melden Sie sich unter Windows mit Administratorrechten an.
• Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, melden Sie sich mit Administratorrechten oder als Benutzer an, der die
Berechtigung zum Ausführen besitzt.
3-29
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
1
DVD einlegen.
HINWEIS
• Die Installation unter Windows muss mit Administratorrechten erfolgen.
• Falls das Fenster "Neue Hardware gefunden" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Abbrechen].
• Erscheint ein Fenster zum automatischen Ausführen eines Programms, bestätigen Sie
mit [Setup.exe ausführen].
• Falls die Benutzerkontenverwaltung erscheint, klicken Sie auf [Ja] ([Zulassen]).
2
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf
[Lizenzvereinbarung anzeigen].
Lesen Sie die Lizenzvereinbarung.
2 Klicken Sie auf [Akzeptieren].
1
2
Nachdem Sie im Fenster des Lizendialogs auf [Akzeptieren] geklickt haben, kann abhängig
von Ihrem Standort eine Nachricht zu Energieverbrauch und Ressourcenschonung
erscheinen. Lesen Sie die Nachricht und klicken Sie auf [OK].
3
[Wartung] wählen.
4
[Scan-in-Ordner Setuptool für SMB] > [Ausführen]
1
2
3-30
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
5
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie das zu verwendende Gerät und klicken Sie auf [Weiter].
1
2
HINWEIS
• Das Gerät kann nur erkannt werden, wenn es eingeschaltet ist. Wird kein Gerät
gefunden, prüfen Sie, ob die Kabelverbindung zwischen Netzwerk und Gerät korrekt
ist und ob das Gerät eingeschaltet ist. Dann klicken Sie auf [ Aktualisieren].
• Wenn die Benutzerverwaltung auf diesem Gerät aktiviert ist, wird die
Benutzerauthentifizierungsanzeige aufgerufen. Melden Sie sich mit
Administratorrechten oder als Benutzer an, der die Berechtigung zum Ausführen
besitzt.
Das Adressbuch des Geräts erscheint.
2 Wählen Sie [Hinzufügen].
HINWEIS
• Wenn Sie auf [Bearbeiten] klicken nachdem Sie die registrierte Adresse ausgewählt
haben, können Sie den registrierten Inhalt ändern.
• Wenn Sie das Häkchen aus dem Kontrollkästchen [FAX kompatible Adressen
anzeigen] entfernen, wird die Adresse ausgeblendet, die das Fax enthält.
3-31
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
3 Neuen Ordner anlegen.
1
2
Wählen Sie "Erstellen Sie einen neuen Ordner auf dem Desktop" aus und klicken Sie auf
[OK], um auf dem Desktop einen neuen Ordner anlegen. (Der Standardname des Ordners
lautet "Scan".)
HINWEIS
• Klicken Sie auf [Bearbeiten], um den Ordnernamen auf dem Desktop zu ändern.
• Wenn Sie [Wählen Sie einen bestehenden Ordner und Speicherort] auswählen,
können Sie einen bestehenden Ordner auswählen, der bereits als freigegebener
Ordner auf dem PC eingerichtet ist.
4 Geben Sie die erforderlichen Informationen ein, um die Adresse zu registrieren.
1
2
3
4
5
1 Namen eingeben, der im Adressbuch angezeigt werden soll.
2 Anzeige des Ordnernamens und Pfads für den freigegebenen Ordner.
3 Freigegebene Ordner können von einem PC aus dem Netzwerk ausgewählt werden.
4 Anzeige des Benutzernamens vom ausgewählten PC.
5 Eingabe des Passworts, das dem Protokoll im Benutzernamen des ausgwählten PCs
entspricht.
5 Klicken Sie auf [OK], um die Adresse im Adressbuch zu registrieren.
6 Klicken Sie auf [Schließen].
7 Um eine gespeicherte Adresse auf einer Zielwahltaste zu speichern, klicken Sie auf [Ja].
3-32
Vorbereitung zum Betrieb > Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
8 Wählen Sie eine leere Zielwahltaste und klicken Sie auf [Senden].
1
2
9 Klicken Sie auf [Schließen].
10Klicken Sie auf [Beenden], um das Scan-in-Ordner Setuptool zu verlassen.
3-33
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
Speichern von Zielen im Adressbuch
Sie können häufig verwendete Ziele im Adressbuch eingeben oder auf eine Zielwahltaste legen. Die gespeicherten
Ziele können geändert werden. Die Ziele sind verfügbar für Als E-Mail senden, An Ordner senden und Fax-Übertragung
(nur bei Geräten mit installierter FAX-Funktion).
HINWEIS
• Das Adressbuch kann auch über den Embedded Web Server RX gespeichert oder geändert werden.
Ziele speichern (Seite 2-76)
• Der Zugriff auf das Adressbuch und die Zielwahltasten kann auf die Administratoren beschränkt werden.
Beschränkung bearbeiten (Seite 8-77)
Ziel hinzufügen (Adressbuch)
Sie können ein neues Ziel im Adressbuch speichern. Zwei Arten stehen zur Verfügung: Kontakte und Gruppen. Wenn
Sie eine Gruppe hinzufügen, geben Sie den Gruppennamen ein und wählen Gruppenmitglieder aus dem Adressbuch.
HINWEIS
Wenn der Zugriff auf das Adressbuch auf die Administratoren beschränkt ist, müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden.
Beschränkung bearbeiten (Seite 8-77)
Embedded Web Server RX User Guide
Eine Kontaktadresse speichern
Bis zu 2.000 Kontaktadressen können gespeichert werden. Jede Adresse kann mehrere Informationen enthalten:
Zielname, E-Mail-Adresse, FTP-Server-Ordnerpfad, Computer-Ordnerpfad und Faxnummer (nur bei Geräten mit
installierter FAX-Funktion).
1
Anzeige aufrufen.
2
Namen eingeben.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Adressbuch" [Hinzufüg/Bearbeit] >
[Hinzufügen] > [Kontakt] > [Weiter]
1 Wählen Sie "Adressnummer" [Ändern].
2 Wählen Sie [+] / [-] oder benutzen Sie die Zifferntasten, um eine bestimmte Adressnummer
einzugeben (1 bis 2.500).
Wenn die Nummer automatisch zugewiesen werden soll, geben Sie “0000” ein.
HINWEIS
Die Adressnummer ist eine Kennung für ein Ziel. Sie können jede verfügbare Zahl aus
2.000 Zahlen für Kontakte und aus 500 Zahlen für Gruppen wählen.
Wenn Sie eine Adressnummer angeben, die bereits verwendet wird, erscheint eine
Fehlermeldung, sobald Sie [Speichern] wählen, und die Nummer kann nicht gespeichert
werden. Wenn Sie "0000" als Adressnummer eingegeben haben, wird die Adresse als
niedrigste verfügbare Nummer gespeichert.
3 Bestätigen Sie mit [OK].
Die Anzeige aus Schritt 1 erscheint erneut.
3-34
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
4 Wählen Sie "Name" [Ändern].
5 Geben Sie den Zielnamen (bis 32 Zeichen) für die Anzeige im Adressbuch ein und
bestätigen Sie mit [OK].
Die Anzeige aus Schritt 1 erscheint erneut.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Eingabe von Zeichen siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
3
Adresse eingeben.
E-Mail-Adresse
"E-Mail-Adresse" [Ändern] > Geben Sie die E-Mail-Adresse ein > [OK].
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Eingabe von Zeichen siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
3-35
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
SMB-Ordner Adresse anlegen
"Hostname", "Pfad", "Login-Benutzername" und "Login-Passwort" [Ändern] > Geben Sie die
Informationen ein > [OK]
HINWEIS
Die Eingaben für den Computernamen, Freigabenamen, Domänennamen und
Benutzernamen entnehmen Sie Ihren Notizen, die Sie gemacht haben, als Sie einen
freigegebenen Ordner angelegt haben. Für weitere Details zum Anlegen von freigegebenen
Ordnern siehe auch
Vorbereitung, um ein Dokument an einen freigegebenen Ordner eines PCs zu senden
(Seite 3-18)
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Daten eingegeben werden müssen.
Menüpunkt
Beschreibung
Maximale
Zeichenanzahl
Hostname*1
Computername
Bis zu
262 Zeichen
Pfad
Freigabename
Bis zu
260 Zeichen
Zum Beispiel: scannerdata
Falls Sie Daten in einem Unterordner des
freigegebenen Verzeichnis speichern wollen:
Freigabename\Verzeichnisname im freigegebenen
Verzeichnis
LoginBenutzername*2
Falls der Computername und Domänenname gleich
sind:
Bis zu
64 Zeichen
Benutzername
Zum Beispiel: james.smith
Falls der Computername und Domänenname
unterschiedlich sind:
Domänenname\Benutzername
Zum Beispiel abcdnet\james.smith
Login-Passwort
Login-Passwort
(Bitte beachten Sie Groß- und Kleinschreibung.)
Bis zu
128 Zeichen
*1 Sie können auch die Anschlussnummer angeben. Geben Sie sie im folgenden Format,
getrennt durch einen Doppelpunkt, ein.
"Hostname: Anschlussnummer" oder "IP-Adresse: Anschlussnummer"
Zur Eingabe einer IPv6-Adresse schließen Sie diese in Klammern [ ] ein.
(Beispiel: [2001:db8:a0b:12f0::10]:445)
Wurde die Anschlussnummer nicht unter [Hostname] angegeben, ist die
Standardanschlussnummer 445.
*2 Wenn Sie ein Dokument über eine optionale Netzwerk-Karte (IB-50 oder IB-51) senden,
können Sie den "\" nicht verwenden. Falls sich der Computername vom Domänennamen
unterscheidet, müssen Sie den Login-Benutzernamen mit dem Zeichen "@" eingeben.
(Beispiel: james.smith@abcdnet)
Um ein Verzeichnis über das Netzwerk im PC zu suchen, wählen Sie [Weiter] in
"Verzeichnissuche im Netzwerk" oder "Verzeichnissuche per Hostname".
Falls Sie "Verzeichnissuche im Netzwerk" [Weiter] gewählt haben, können alle PCs im
Netzwerk als Ziel gesucht werden.
Falls Sie "Verzeichnissuche per Hostname" [Weiter] gewählt haben, geben Sie die "Domäne/
Arbeitsgruppe" und den "Hostnamen" ein, um PCs im Netzwerk als Ziel zu suchen.
3-36
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
Bis zu 500 Ziele können angezeigt werden. Wählen Sie einen der angezeigten Host-/PCNamen aus und dann [Weiter]. Die Anzeige zur Eingabe des Login-Benutzernamens und des
Passworts erscheint.
Nachdem Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort des Ziel-PCs eingegeben haben,
erscheinen die freigegebenen Verzeichnisse. Wählen Sie ein Verzeichnis aus und dann
[Weiter]. Die Adresse des gewählten freigegebenen Verzeichnisses ist hinterlegt.
Wählen Sie ein Verzeichnis aus der Suchergebnisliste aus.
HINWEIS
• Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie im folgenden Kapitel.
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
• Wählen Sie [Verbindungstest], um die Verbindung mit dem gewünschten Server zu
prüfen. Wenn die Verbindung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Eingaben.
FTP-Ordner-Adresse anlegen
"Hostname", "Pfad", "Login-Benutzername" und "Login-Passwort" [Ändern] > Geben Sie die
Informationen ein > [OK]
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Daten eingegeben werden müssen.
Menüpunkt
Beschreibung
Maximale
Zeichenanzahl
Hostname*1
Hostname oder IP-Adresse des FTP-Servers
Bis zu
70 Zeichen
Pfad*2
Pfad für die zu speichernde Datei
Bis zu
128 Zeichen
Zum Beispiel: Benutzer\ScanData
Wenn Sie keinen Pfad eingeben, wird die Datei im
Stammverzeichnis gespeichert.
LoginBenutzername
Login-Benutzername für den FTP-Server
Bis zu
64 Zeichen
Login-Passwort
Login-Passwort für den FTP-Server
Bis zu
64 Zeichen
*1 Sie können auch die Anschlussnummer angeben. Geben Sie sie im folgenden Format,
getrennt durch einen Doppelpunkt, ein.
"Hostname: Anschlussnummer" oder "IP-Adresse: Anschlussnummer"
Zur Eingabe einer IPv6-Adresse schließen Sie diese in Klammern [ ] ein.
(Beispiel: [2001:db8:a0b:12f0::10]:21)
Wurde die Anschlussnummer nicht unter [Hostname] angegeben, ist die
Standardanschlussnummer 21.
*2 Falls der FTP-Server auf Linux/UNIX basiert, wird der Pfad einschließlich des
Unterverzeichnisses durch Schrägstrich "/" verbunden und nicht durch den umgekehrten
Schrägstrich.
HINWEIS
• Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie im folgenden Kapitel.
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
• Wählen Sie [Verbindungstest], um die Verbindung mit dem gewünschten FTP-Server zu
prüfen. Wenn die Verbindung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Eingaben.
3-37
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
4
Eingaben auf Richtigkeit prüfen > [Speichern].
Das Ziel wird dem Adressbuch hinzugefügt.
Um eine gespeicherte Adresse auf einer Zielwahltaste zu speichern, wählen Sie [Speichern]
> [Ja]
HINWEIS
Für weitere Informationen zum Gebrauch der Zielwahltasten siehe auch
Ziel auf Zielwahltaste speichern (Seite 3-41)
Gruppe hinzufügen
Sie können Kontakte in Gruppen zusammenfassen. Die in einer Gruppe zusammengefassten Ziele können auf einmal
hinzugefügt werden. Sie können maximal 500 Gruppen in das Adressbuch einfügen.
HINWEIS
Um eine Gruppe anzulegen, müssen die Ziele einzeln hinzugefügt werden. Daher speichern Sie zuerst ein Ziel ab.
Bis zu 100 Ziele für E-Mail, 500 Ziele für FAX, 100 Ziele für i-FAX und insgesamt 10 Ziele für FTP und SMB können in
einer Gruppe zusammengefasst werden.
1
Anzeige aufrufen.
2
Namen eingeben.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Adressbuch" [Hinzufüg/Bearbeit] >
[Hinzufügen] > [Gruppe] > [Weiter]
1 Wählen Sie "Adressnummer" [Ändern].
2 Wählen Sie [+] / [-] oder benutzen Sie die Zifferntasten, um eine bestimmte Adressnummer
einzugeben (1 bis 2.500).
Wenn die Nummer automatisch zugewiesen werden soll, geben Sie "0000" ein.
HINWEIS
• Die Adressnummer ist eine Kennung für eine Gruppe. Sie können jede verfügbare
Zahl aus 2.000 Zahlen für Kontakte und aus 500 Zahlen für Gruppen wählen.
• Wenn Sie eine Adressnummer angeben, die bereits verwendet wird, erscheint eine
Fehlermeldung, sobald Sie [Speichern] wählen, und die Nummer kann nicht
gespeichert werden. Wenn Sie "0000" als Adressnummer eingegeben haben, wird die
Adresse als niedrigste verfügbare Nummer gespeichert.
3
Bestätigen Sie mit [OK]. Die Anzeige "Gruppe hinzufügen" wird wieder eingeblendet.
4 Wählen Sie "Name" [Ändern].
5 Geben Sie den Gruppennamen für die Anzeige im Adressbuch ein > [OK].
Die Anzeige "Gruppe hinzufügen" wird wieder eingeblendet.
HINWEIS
Bis zu 32 Zeichen können eingeben werden.
Für weitere Hinweise zur Eingabe von Zeichen siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
3-38
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
3
Gruppenmitglieder auswählen.
1 [Mitglied] > [Hinzufügen]
2 Wählen Sie die Kontakte, die einer Gruppe hinzugefügt werden sollen > [OK]
HINWEIS
Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer durchsucht oder sortiert werden.
Ziele prüfen und bearbeiten (Seite 5-53)
Wenn weitere Ziele hinzugefügt werden sollen, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 3.
4
Prüfen, ob das ausgewählte Ziel der Gruppe hinzugefügt wurde
> [Speichern].
Die Gruppe wird dem Adressbuch hinzugefügt.
Um eine gespeicherte Adresse auf einer Zielwahltaste zu speichern, wählen Sie [Speichern]
> [Ja]
HINWEIS
Für weitere Informationen zum Gebrauch der Zielwahltasten siehe auch
Ziel auf Zielwahltaste speichern (Seite 3-41)
Adressbucheinträge bearbeiten
Sie können die Ziele (Kontakte), die Sie in das Adressbuch eingefügt haben, bearbeiten.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Adressbuch" [Hinzufüg/Bearbeit]
2 Wählen Sie ein Ziel oder eine Gruppe zum Bearbeiten > [Detail]
HINWEIS
Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer durchsucht oder sortiert werden.
Ziel angeben (Seite 5-48)
2
Ziel bearbeiten.
Kontakt bearbeiten
1 Ändern Sie "Name", "Adressnummer" sowie den Typ des Ziels und die Adresse.
Ziel hinzufügen (Adressbuch) (Seite 3-34)
2 [Speichern] > [Ja]
Speichern Sie das geänderte Ziel.
Einer Gruppe ein Ziel hinzufügen
1 Ändern Sie "Name" und "Adressnummer".
Gruppe hinzufügen (Seite 3-38)
2 [Mitglied] > [Hinzufügen]
3-39
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
3 Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, wählen Sie [Speichern] > [Ja]
Speichern Sie das geänderte Ziel.
Ein Ziel aus einer Gruppe löschen
1 [Mitglied] > Wählen Sie das zu löschende Ziel > [Löschen] > [Ja]
2 Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, wählen Sie [Speichern] > [Ja]
Speichern Sie das geänderte Ziel.
Adressbucheinträge löschen
Sie können die Ziele (Kontakte), die Sie in das Adressbuch eingefügt haben, löschen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Adressbuch" [Hinzufüg/Bearbeit]
2 Wählen Sie ein Ziel oder eine Gruppe zum Löschen.
HINWEIS
Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer durchsucht oder sortiert werden.
Ziel angeben (Seite 5-48)
2
[Löschen] > [Ja]
Der Kontakt oder die Gruppe ist gelöscht.
3-40
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
Ziel auf Zielwahltaste speichern
Sie können ein neues Ziel (Kontakt oder Gruppe) auf einer Zielwahltaste speichern. Bis zu 1.000 Ziele können
gespeichert werden.
HINWEIS
• Für weitere Informationen zum Gebrauch der Zielwahltasten siehe auch
Ziel angeben (Seite 5-48)
• Sie können Zielwahltasten auch über den Embedded Web Server RX anlegen oder ändern.
Ziele speichern (Seite 2-76)
• Wenn die Bearbeitung der Zielwahltasten auf die Administratoren beschränkt ist, müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden.
Beschränkung bearbeiten (Seite 8-77)
Embedded Web Server RX User Guide
1
Anzeige aufrufen.
2
Zielwahl hinzufügen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Zielwahltaste" [Hinzufüg/Bearbeit]
1 Wählen Sie eine Zielwahltaste (0001 bis 1000) aus > [Hinzufüg/Bearbeit].
Die Auswahl der Taste [Nr.] oder die Taste Kurzwahlsuche auf der Zifferntastatur
ermöglicht die direkte Eingabe der Zielwahltastennummer.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zu r Taste Kurzwahlsuche siehe auch
Funktionsweise der Taste Kurzwahlsuche (Seite 2-30)
Wählen Sie eine leere Zielwahltaste.
Ziel bearbeiten - Zielwahltaste
Zielwahltaste hinzufügen.
0001
AAA
0002
BBB
1
0003
0004
0005
2
Nr.
CCC
0006
0007
0008
0009
0010
0011
0012
0013
0014
0015
0016
0017
0018
0019
0020
Hinzufüg/
Bearbeit
Löschen
1/50
Detail
Schließen
m034701
2 Wählen Sie "Anzeigename" [Ändern].
3 Geben Sie den Zielwahlnamen für die Sendeanzeige ein > [OK].
HINWEIS
Bis zu 24 Zeichen können eingegeben werden.
Für weitere Hinweise zur Eingabe von Zeichen siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
4 Wählen Sie "Ziel" [Ändern].
Das Adressbuch erscheint.
3-41
Vorbereitung zum Betrieb > Speichern von Zielen im Adressbuch
5 Wählen Sie ein Ziel (Kontakt oder Gruppe), um es der Zielwahltaste zuzuweisen > [Weiter]
Wählen Sie [Detail], um die Detaildaten des ausgewählten Ziels anzuzeigen.
HINWEIS
Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer durchsucht oder sortiert werden.
Ziel angeben (Seite 5-48)
6 Wählen Sie [Speichern].
Das Ziel wird für die Zielwahltaste gespeichert.
Zielwahltasten bearbeiten
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Zielwahltaste" [Hinzufüg/Bearbeit]
2 Wählen Sie eine Zielwahltaste (0001 bis 1000) aus. Die Auswahl der Taste [Nr.] oder die
Taste Kurzwahlsuche auf der Zifferntastatur ermöglicht die direkte Eingabe der
Zielwahltastennummer.
2
Gespeicherte Informationen bearbeiten.
1 Wählen Sie [Hinzufüg/Bearbeit].
2 Wählen Sie ein neues Ziel (Kontakt oder Gruppe) aus. Wählen Sie [Detail], um die
Detaildaten des ausgewählten Ziels anzuzeigen.
HINWEIS
Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer durchsucht oder sortiert werden.
Ziel angeben (Seite 5-48)
3 [OK] > [Speichern] > [Ja]
Fügen Sie das Ziel der Zielwahltaste hinzu.
Ziel auf Zielwahltaste löschen
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > "Zielwahltaste" [Hinzufüg/Bearbeit]
2 Wählen Sie eine Zielwahltaste (0001 bis 1000) aus. Die Auswahl der Taste [Nr.] oder die
Taste Kurzwahlsuche auf der Zifferntastatur ermöglicht die direkte Eingabe der
Zielwahltastennummer.
2
Gespeicherte Informationen löschen.
Wählen Sie [Löschen] > [Ja]
Die auf der Zielwahltaste gespeicherten Daten werden gelöscht.
3-42
4
Drucken vom PC
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Fenster Druckeinstellungen ............................................................................................................................... 4-2
Die Druckertreiber Hilfe ........................................................................................................................... 4-3
Ändern der Standard Druckeinstellungen unter Windows 10 .................................................................. 4-3
Drucken vom PC ................................................................................................................................................ 4-4
Drucken auf hinterlegten Papierformaten ................................................................................................ 4-4
Drucken auf nicht hinterlegten Papierformaten ....................................................................................... 4-6
Bannerdruck ............................................................................................................................................ 4-9
Druckauftrag am Computer abbrechen ................................................................................................. 4-16
Drucken von Mobilgeräten ............................................................................................................................... 4-17
Drucken über AirPrint ............................................................................................................................. 4-17
Drucken über Google Cloud Print .......................................................................................................... 4-17
Drucken über Mopria ............................................................................................................................. 4-17
Drucken über Wi-Fi Direct ..................................................................................................................... 4-17
Drucken über NFC ................................................................................................................................. 4-18
Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten .................................................................................................. 4-19
Angabe der Auftrags-Box am Computer und Speichern des Druckauftrags ......................................... 4-19
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag drucken ....................................................................... 4-20
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag löschen. ....................................................................... 4-20
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag drucken ............................................................. 4-21
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag löschen. ............................................................. 4-21
Dokumente aus der Box Schnellkopie drucken ..................................................................................... 4-22
Dokumente aus der Box Schnellkopie löschen. .................................................................................... 4-22
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten drucken ............................................................................ 4-23
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten löschen. ............................................................................ 4-23
Druckerstatus überwachen (Status Monitor) .................................................................................................... 4-24
Status Monitor aufrufen ......................................................................................................................... 4-24
Status Monitor schließen ....................................................................................................................... 4-24
Schnellansicht des Status ...................................................................................................................... 4-24
Karteikarte Druckfortschritt .................................................................................................................... 4-25
Karteikarte Papierfachstatus .................................................................................................................. 4-25
Karteikarte Tonerstatus .......................................................................................................................... 4-25
Karteikarte Alarm ................................................................................................................................... 4-26
Kontextmenü des Status Monitors ......................................................................................................... 4-26
Status Monitor Benachrichtigungseinstellungen .................................................................................... 4-27
4-1
Drucken vom PC >
Fenster Druckeinstellungen
Das Druckertreiber-Fenster erlaubt eine Vielzahl von Einstellungen des Druckertreibers.
Printing System Driver User Guide
1
3
2
Nr.
1
Beschreibung
[Schnelldruck] Karteikarte
Zeigt Symbole zur schnellen Einstellung für häufig verwendete Funktionen. Bei jedem Klick auf ein
Symbol werden die Änderungen automatisch angepasst.
[Grundlagen] Karteikarte
Die Karteikarte Grundlagen stellt die wichtigsten Einstellungen zur Verfügung. Die Einstellungen
für Papierformat, Ausgabeziel und Duplexdruck können gewählt werden.
[Layout] Karteikarte
Die Karteikarte Layout erlaubt den Ausdruck in verschiedenen Layouts wie Broschüre,
Kombinieren, Poster oder Skalierung.
[Endbearbeitung] Karteikarte
Die Karteikarte Endbearbeitung ermöglicht die Einstellungen für Heftung, Lochung oder Bindung.
[Bildbearbeitung] Karteikarte
Diese Karteikarte verändert die Einstellungen für die Bildqualität des Ausdrucks.
[Publishing] Karteikarte
Diese Karteikarte ermöglicht das Anlegen und Einfügen von Deckblättern oder das Einfügen von
Zwischenblättern zwischen Overheadfolien.
[Auftrag] Karteikarte
In dieser Karteikarte können Sie Einstellungen vornehmen, um Druckdaten vom Computer im
Gerät zu speichern. Häufig benutzte Dokumente oder andere Daten können für den späteren
Ausdruck im Gerät gespeichert werden. Da der Ausdruck in diesem Fall direkt am Gerät ausgelöst
wird, ist die Datensicherheit gewährleistet, weil andere Personen den Ausdruck nicht sehen
können.
[Erweitert] Karteikarte
Diese Karteikarte ermöglicht das Zufügen von Textseiten oder Wasserzeichen zum Ausdruck.
4-2
Drucken vom PC >
Nr.
2
Beschreibung
[Profile]
Die vorgenommenen Einstellungen können als Profil gespeichert werden. Die gespeicherten
Profile können später erneut aufgerufen werden, um häufig benutzte Funktionen schnell
aufzurufen.
3
[Zurückstellen]
Dieser Knopf ermöglicht das Rücksetzen auf Standardwerte.
Die Druckertreiber Hilfe
Im Druckertreiber ist eine Hilfefunktion integriert. Um mehr über die Druckeinstellungen zu erfahren, öffnen Sie den
Druckertreiber und rufen Sie die Hilfefunktion wie beschrieben auf.
1
1 Klicken Sie auf das Symbol [?] in der oberen
rechten Ecke des Fensters.
2 Klicken Sie auf den Punkt, über den Sie mehr
erfahren wollen.
2
HINWEIS
Sie rufen die Hilfe auf, indem Sie auf den Punkt klicken, über den Sie mehr erfahren wollen, und [F1] auf der Tastatur
drücken.
Ändern der Standard Druckeinstellungen unter
Windows 10
Die Standarddruckeinstellungen können bei Bedarf verändert werden. Durch die Auswahl von häufig benutzen
Einstellungen können Schritte zum Ausdruck übersprungen werden. Weitere Hinweise zu den Einstellungen finden Sie
unter
Printing System Driver User Guide
1
Klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche. Wählen Sie
[Systemsteuerung], [System und Sicherheit] und dann [Apps
über die Windows-Firewall kommunizieren lassen].
2
Rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol des Geräts und
klicken Sie dann auf das Menü [Druckereigenschaften] des
Druckertreibers.
3
Klicken Sie auf [Grundlagen] in der Karteikarte [Allgemein].
4
Wählen Sie die Standardeinstellungen aus und bestätigen Sie
mit [OK].
4-3
Drucken vom PC > Drucken vom PC
Drucken vom PC
Dieser Abschnitt beschreibt die Vorgehensweise mit dem Printing System Driver.
HINWEIS
• Zum Drucken muss zuerst der Druckertreiber installiert werden. Dieser befindet sich auf der mitgelieferten DVD
(Product Library).
• Je nach verwendetem Betriebssystem werden die aktuellen Einstellungen im unteren Bereich des Druckertreibers
angezeigt.
• Wollen Sie auf Karteikarten oder Briefumschlägen drucken, legen Sie diese in die Universalzufuhr, bevor Sie mit
den folgenden Schritten fortfahren.
Papier in die Universalzufuhr einlegen (Seite 5-8)
Drucken auf hinterlegten Papierformaten
Bei Verwendung von Papierformaten, welche den hinterlegten Standardformaten entsprechen, wählen Sie das
Papierformat in der Karteikarte [Grundlagen] des Druckertreibers aus.
HINWEIS
Geben Sie das Papierformat und den Medientypen für den Ausdruck auf dem Bedienfeld ein.
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-8)
1
Anzeige aufrufen.
In der Anwendung klicken Sie auf [Datei] und wählen [Drucken].
4-4
Drucken vom PC > Drucken vom PC
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie das Gerät aus dem Feld "Drucker" und klicken Sie auf [Eigenschaften].
2
1
2 Wählen Sie die Karteikarte [Grundlagen].
3 Klicken Sie auf "Druckformat", um das Papierformat für den Ausdruck zu wählen.
Bei Verwendung von Papierformaten, deren Druckformate nicht im Gerät hinterlegt sind, z.
B. Karteikarten oder Briefumschläge, muss das Papierformat eingestellt werden.
Drucken auf nicht hinterlegten Papierformaten (Seite 4-6)
Wenn Sie auf Spezialpapier wie dickem Papier oder Folien drucken, klicken Sie auf
"Medientyp" und wählen den Medientyp aus.
4 Klicken Sie auf [OK], um zum Dialogfenster Drucken zurückzukehren.
3
Druck starten.
Bestätigen Sie mit [OK].
4-5
Drucken vom PC > Drucken vom PC
Drucken auf nicht hinterlegten Papierformaten
Bei Verwendung von Papierformaten, welche nicht den hinterlegten Standardformaten entsprechen, muss das
Papierformat in der Karteikarte [Grundlagen] des Druckertreibers eingestellt werden.
Die Einstellung des Papierformats erfolgt über das Menü "Druckformat" .
HINWEIS
Für weitere Informationen über den Ausdruck, das Papierformat und den Medientyp siehe auch
Original/Papiereinstellungen (Seite 8-11)
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen Sie dann [Windows
System], [Systemsteuerung] und [Geräte und Drucker anzeigen].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop,
dann [Systemsteuerung]. Danach wählen Sie [Geräte und Drucker].
• Unter Windows 7 klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche und wählen dann
[Geräte und Drucker].
2 Rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol des Geräts und klicken Sie dann auf das Menü
[Druckereigenschaften] des Druckertreibers.
3 Klicken Sie auf [Grundlagen] in der Karteikarte [Allgemein].
2
Papierformat speichern.
1 Wählen Sie die Karteikarte [Grundlagen].
1
2
2 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Seitenformate...].
4-6
Drucken vom PC > Drucken vom PC
3 Klicken Sie auf [Neu].
3
4
5
6
7
4 Geben Sie das Papierformat ein.
5 Geben Sie die gewünschte Papierbezeichnung ein.
6 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Speichern].
7 Bestätigen Sie mit [OK].
8 Bestätigen Sie mit [OK].
8
3
Druckeinstellungen aufrufen.
4
Das Papierformat und den nicht hinterlegten Medientyp
angeben.
In der Anwendung klicken Sie auf [Datei] und wählen [Drucken].
1 Wählen Sie das Gerät aus dem Feld "Drucker" und klicken Sie auf [Eigenschaften].
2
1
2 Wählen Sie die Karteikarte [Grundlagen].
4-7
Drucken vom PC > Drucken vom PC
3 Wählen Sie "Druckformat" und wählen Sie das in Schritt 2 gespeicherte Papierformat aus.
Wenn Sie auf Spezialpapier wie dickem Papier oder Folien drucken, klicken Sie auf
"Medientyp" und wählen den Medientyp aus.
HINWEIS
Falls Sie auf Postkarten oder Briefumschlägen drucken möchten, wählen Sie
[Karteikarte] oder [Briefumschlag] im Menü "Medientyp" aus.
4 Wählen Sie unter "Quelle" die Papierquelle aus.
5 Klicken Sie auf [OK], um zum Dialogfenster Drucken zurückzukehren.
5
Druck starten.
Bestätigen Sie mit [OK].
4-8
Drucken vom PC > Drucken vom PC
Bannerdruck
Es ist möglich, eine Dokumentenlänge von 488,1 mm bis maximal 1.220,0 mm im Druck anzugeben. In diesem Fall wird
der Druckauftrag als Bannerdruck ausgeführt.
Maximale Blattanzahl
1 Blatt (manuelle Zufuhr), 10 Blatt (mit optionaler Bannerzufuhr*1)
Papierbreite
210 mm bis 304,8 mm
Papierlänge
488,1 mm bis 1.220 mm
Papiergewicht
136 bis 163 g/m2
Medientyp
Schwer 2
*1 Wird die optionale Bannerzufuhr benutzt, können bis zu 10 Blatt vom Stapel eingezogen werden. Für weitere
Informationen siehe auch
Verwenden der Bannerzufuhr (optional) (Seite 4-12)
Universalzufuhr verwenden
1
Anzeige aufrufen.
2
Einstellungen konfigurieren.
In der Anwendung klicken Sie auf [Datei] und wählen [Drucken].
1 Wählen Sie das Gerät aus dem Feld "Drucker" und klicken Sie auf [Eigenschaften].
2
1
2 Wählen Sie die Karteikarte [Grundlagen].
2
3
3 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Seitenformate...].
4-9
Drucken vom PC > Drucken vom PC
3
Papierformat speichern.
3
4
5
6
7
1 Klicken Sie auf [Neu].
2 Geben Sie die Länge (488,1 mm oder länger) und Breite des für den Bannerdruck zu
speichernden benutzerdefinierten Papierformats ein.
3 Geben Sie die gewünschte Papierbezeichnung ein.
4 Klicken Sie auf die Taste [Speichern].
5 Bestätigen Sie mit [OK].
4
Druckformat einstellen.
1 Klicken Sie auf "Druckformat" und wählen Sie das Papierformat, das in Schritt 3
gespeichert wurde.
1
2
3
2 Klicken Sie auf das Menü "Quelle" und wählen Sie [Universalzufuhr] aus.
3 Klicken Sie auf das Menü "Medientyp“ und wählen Sie [Normalpapier] aus.
4 Bestätigen Sie mit [OK].
HINWEIS
Bei Bannerdruck wird eine Auflösung von 600 dpi eingestellt.
4-10
Drucken vom PC > Drucken vom PC
5
Der Druckvorgang startet.
Bestätigen Sie mit [OK].
Bei Verwendung des Bannerdrucks erscheint eine Meldung im Bedienfeld. Legen Sie das
Papier in die Universalzufuhr und halten Sie es fest, so dass es nicht herunterfällt, und wählen
Sie [Weiter]. Um den Druck abzubrechen, wählen Sie [Abbrechen].
-RE1U
$XIWUDJVQDPH
%HQXW]HUQDPH
8QLY=XIXKUIUIROJHQGHV3DSLHUYHUZHQGHQ
3DSLHUHLQVWHOOHQXQG>:HLWHU@GUFNHQ
[PP
$QZHQGHU
$EEUHFKHQ
:HLWHU
H
6WDWXV
WICHTIG
• Ist das gewählte Ablagefach nicht für Bannerdruck geeignet, wie z. B. die optionale
Mailbox, schaltet der Druckertreiber automatisch auf eine zulässige Ablage um.
• Nachdem Sie auf [Weiter] gedrückt haben, unterstützten Sie den Einzug, indem Sie
das Papier vorsichtig mit der Hand führen, um einen geraden Einzug zu
gewährleisten.
• Nachdem der Ausdruck gestartet ist, halten Sie das Papier während der Ausgabe
fest, wie im unteren Bild gezeigt, so dass es nicht auf den Boden fällt.
Falls Sie mehrere Seiten Bannerdruck ausführen, müssen Sie festlegen, ob vor dem Ausdruck
jedes Blatts eine Bestätigungsanzeige erscheinen soll.
Mitteilung bei Bannerdruck (Seite 8-32)
4-11
Drucken vom PC > Drucken vom PC
Verwenden der Bannerzufuhr (optional)
Wird die optionale Bannerzufuhr benutzt, können bis zu 10 Blatt vom Stapel eingezogen werden.
Gehen Sie zur Einstellung des Bannerdrucks über den Druckertreiber genauso vor, wie bei der Einstellung der
Universalzufuhr.
Universalzufuhr verwenden (Seite 4-9)
HINWEIS
Die Bannerzufuhr unterstützt eine Papierlänge von 488,1 mm bis 1.220 mm.
1
Universalzufuhr öffnen.
Öffnen Sie die Universalzufuhr, bis diese am Anschlag stoppt.
Fahren Sie die Ablageverlängerung der Universalzufuhr nicht aus.
2
Bannerzufuhr befestigen.
1 Entriegeln Sie die Verriegelung Papierbreitenführung der Bannerzufuhr und öffnen diese
auf die maximale Breite.
4-12
Drucken vom PC > Drucken vom PC
2 Setzen Sie die Bannerzufuhr in die Universalzufuhr ein.
Öffnen
Setzen Sie die Nasen der Bannerzufuhr in die entsprechenden Führungen der
Universalzufuhr und drücken diese sanft in ihre Position.
3
Legen Sie Papier ein.
1 Öffnen Sie die Papierbreitenführung der Universalzufuhr auf die maximale Breite.
Stellen Sie sicher, dass die Bannerzufuhr so angebracht ist, dass sich die
Papierbreitenführungen der Bannerzufuhr außerhalb der Papierbreitenführungen der
Universalzufuhr befinden.
2 Legen Sie das Bannerpapier so ein, dass es unterhalb des Papier-Haltebügels geführt
wird.
4-13
Drucken vom PC > Drucken vom PC
3 Rollen Sie den hinteren Teil des Papiers auf und legen Sie die Rolle auf das hintere Ende
der Papierablage.
4 Richten Sie die Papierbreitenführungen an der Breite des Papiers aus.
WICHTIG
Falls zwischen dem Papier und den Papierbreitenführungen ein Spalt zu sehen ist,
justieren Sie die Führungen, um einen schiefen Papierlauf oder Papierstau zu
vermeiden.
4-14
Drucken vom PC > Drucken vom PC
5 Stellen Sie die Papierbreitenführungen der Bannerzufuhr und der Universalzufuhr auf die
gleiche Breite ein und verriegeln diese.
WICHTIG
Entfernen Sie das Papier wenn der Bannerdruck beendet ist oder wenn die Bannerzufuhr nicht verwendet
wird.
HINWEIS
Die Bestätigung für den Start des Bannerdrucks in der Berührungsanzeige kann im Systemmenü abgeschaltet
werden, wenn die Bannerzufuhr installiert ist. Auf diese Weise ist es möglich, einen Stapel Bannerpapier zu drucken.
Siehe auch
Mitteilung bei Bannerdruck (Seite 8-32)
4-15
Drucken vom PC > Drucken vom PC
Druckauftrag am Computer abbrechen
Um einen Druckauftrag am Computer abzubrechen, bevor der Drucker mit dem Ausdruck begonnen hat, gehen Sie wie
folgt vor:
HINWEIS
Soll der Druck am Gerät abgebrochen werden, siehe
Aufträge abbrechen (Seite 5-23)
1
Auf das Symbol (
) doppelklicken, das in der WindowsTaskleiste unten rechts angezeigt wird. Das Dialogfenster des
Druckers öffnet sich.
2
Auf die Datei klicken, deren Ausdruck abgebrochen werden
soll. [Abbrechen] aus dem Menü "Dokument" auswählen.
4-16
Drucken vom PC > Drucken von Mobilgeräten
Drucken von Mobilgeräten
Dieses Gerät unterstützt AirPrint, Google Cloud Print und Mopria. Abhängig vom unterstützten Betriebssystem und den
unterstützten Anwendungen können Sie einen Druckauftrag von jedem Mobilgerät oder Computer ohne die Installation
eines Druckertreibers ausdrucken.
Drucken über AirPrint
Die AirPrint Funktion ist als Standard im iOS 4.2 oder später und im Mac OS X 10.7 oder später vorhanden.
Wenn Sie AirPrint verwenden möchten, müssen die AirPrint-Einstellungen im Embedded Web Server RX aktiviert sein.
Embedded Web Server RX User Guide
Drucken über Google Cloud Print
Google Cloud Print ist ein Druckdienst, der von Google bereitgestellt wird. Mit diesem Dienst kann ein Benutzer, der
einen Google-Account besitzt, auf einem Gerät ausdrucken, das mit dem Internet verbunden ist.
Die Einstellungen können auch über den Embedded Web Server RX vorgenommen werden.
Embedded Web Server RX User Guide
HINWEIS
Um Google Cloud Print nutzen zu können, ist ein Google-Account notwendig. Falls Sie noch keinen Google-Account
besitzen, müssen Sie sich dort anmelden.
Sie müssen das Gerät auch vorher bei Google Cloud Print registrieren. Das Gerät kann von einem PC, der mit dem
gleichen Netzwerk verbunden ist, registriert werden.
Drucken über Mopria
Bei Mopria handelt es sich um eine Standarddruckfunktion bei Geräten mit Android 4.4 oder höher.
Der Mopria Print Service muss vorher installiert und aktiviert worden sein.
Für weitere Informationen zur Verwendung siehe auch die Webseite von Mopria Alliance.
Drucken über Wi-Fi Direct
Bei Wi-Fi Direct handelt es sich um einen WLAN-Standard der Wi-Fi Alliance. Mit WLAN können Geräte direkt ohne
einen WLAN-Zugangspunkt oder einen WLAN-Router auf einer Peer-zu-Peer-Basis kommunizieren.
Der Druckvorgang verläuft bei Wi-Fi Direct genauso wie bei anderen Mobilgeräten.
Wenn Sie einen Drucker- oder Bonjour-Namen bei den Anschlusseinstellungen der Druckereigenschaften eingegeben
haben, können Sie drucken, indem Sie den Namen bei der Wi-Fi-Direct-Verbindung eingeben.
Wenn Sie für den Anschluss eine IP-Adresse verwenden, müssen Sie die IP-Adresse dieses Geräts angeben.
4-17
Drucken vom PC > Drucken von Mobilgeräten
Drucken über NFC
Wenn Sie vorher Wi-Fi und Wi-Fi Direct eingerichtet haben, wird die Verbindung zwischen diesem Gerät und dem
Mobilgerät ganz einfach über die Einrichtung von NFC hergestellt.
Das drahtlose Netzwerk einrichten (Seite 2-38)
Wi-Fi Direct einrichten (Seite 2-43)
4-18
Drucken vom PC > Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten
Ausdruck von im Gerät gespeicherten
Daten
Sie können einen Druckauftrag in der Auftrags-Box auf diesem Gerät speichern und dann bei Bedarf ausdrucken.
Falls Sie Einstellungen auf der Karteikarte [Auftrag] des Druckertreibers vornehmen und dann ausdrucken, wird der
Druckauftrag in der Auftrags-Box (einem Speicher) auf dem PC gespeichert. Der Druck erfolgt dann vom Gerät.
Folgen Sie den Anweisungen, falls Sie eine Auftrags-Box verwenden.
Angabe der Auftrags-Box am Computer und Senden des Druckauftrags. (Seite 4-19)
Verwendung des Bedienfelds, um ein Dokument in einer Box anzugeben und es zu drucken.
Sie können Dokumente aus den folgenden Boxen drucken.
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag drucken (Seite 4-20)
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag drucken (Seite 4-21)
Dokumente aus der Box Schnellkopie drucken (Seite 4-22)
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten drucken (Seite 4-23)
Angabe der Auftrags-Box am Computer und
Speichern des Druckauftrags
1
In der Anwendung auf [Datei] klicken und [Drucken] wählen.
2
Das Gerät aus dem Feld "Name" auswählen.
3
Auf die Schaltfläche [Eigenschaften] klicken.
4
Um die Funktion einzustellen, auf die Karteikarte [Auftrag]
klicken und das Kontrollkästchen [Auftragsspeicher (e-MPS)]
aktivieren.
Das Dialogfeld Drucken wird aufgerufen.
Das Dialogfeld Eigenschaften wird aufgerufen.
HINWEIS
Für weitere Informationen zum Benutzen der Druckertreiber-Software siehe auch
Printing System Driver User Guide
4-19
Drucken vom PC > Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag
drucken
Beim privaten Druck kann festgelegt werden, dass das Dokument erst bei Freigabe am Gerät ausgedruckt wird. Wird
der Auftrag aus einer Anwendungssoftware gesendet, geben Sie ein Passwort über den Druckertreiber ein. Der private
Druckauftrag gewährleistet die Vertraulichkeit der Druckdaten, denn das Passwort muss über das Bedienfeld
eingegeben werden. Die Daten werden entweder nach dem Ausdruck oder beim Ausschalten gelöscht.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Privater/Gespeicherter Druckauftrag] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument ausdrucken.
1 Wählen Sie das zu druckende Dokument > [Drucken].
2 Geben Sie das Passwort an.
3 Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden Exemplare ein.
4 Wählen Sie [Druck starten].
Der Druck beginnt.
Nach Abschluss des Druckvorgangs wird der private Druckauftrag automatisch gelöscht.
Dokumente aus der Box Privater Druckauftrag
löschen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Privater/Gespeicherter Druckauftrag] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument löschen.
Wählen Sie das zu löschende Dokument aus > [Löschen] > Geben Sie das Passwort ein.
Auftragsbox.
Benutzer: User 1
Dateiname
Größe
Datum/Zeit
1 Datei
2015/10/10 09:40
21 MB
2 Datei
2015/10/10 09:45
30 MB
3 Datei
2015/10/10 09:50
36 MB
4 Datei
2015/10/10 09:55
21 MB
5 Datei
2015/10/10 10:00
30 MB
Drucken
Löschen
1
2/3
Detail
2
Schließen
b0202
Status
Das Dokument ist gelöscht.
4-20
Drucken vom PC > Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag
drucken
Mit der Funktion Gespeicherter Druckauftrag werden die Druckdaten aus der Anwendung im Gerät gespeichert. Mit der
Funktion Gespeicherter Druckauftrag werden die Druckdaten aus der Anwendung im Gerät gespeichert. Es kann
optional ein Passwort vergeben werden. In diesem Fall muss das Passwort zum Ausdrucken eingegeben werden.
Daher kann der Auftrag mehrmals ausgedruckt werden.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Privater/Gespeicherter Druckauftrag] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument ausdrucken.
1 Wählen Sie das zu druckende Dokument > [Drucken].
2 Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden Exemplare ein.
3 Wählen Sie [Druck starten].
Der Druck beginnt.
HINWEIS
Ist das Dokument mit einem Passwort geschützt, erscheint automatisch das
Eingabefenster für das Passwort. Geben Sie das Passwort mit den Zifferntasten ein.
Dokumente aus der Box Gespeicherter Druckauftrag
löschen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Privater/Gespeicherter Druckauftrag] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument löschen.
1 Wählen Sie das zu löschende Dokument > [Löschen].
2 Falls das Dokument durch ein Passwort geschützt ist, geben Sie dieses ein.
Das Dokument ist gelöscht.
4-21
Drucken vom PC > Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten
Dokumente aus der Box Schnellkopie drucken
Über die Funktion Schnellkopie können weitere Ausdrucke eines schon gedruckten Dokuments erstellt werden. Durch
das Aktivieren der Schnellkopie und den Ausdruck des Dokuments über den Druckertreiber werden die Druckdaten in
der Schnellkopie Auftrags-Box gespeichert. Werden weitere Ausdrucke benötigt, kann die gewünschte Anzahl über das
Bedienfeld ausgelöst werden. Als Standard können 32 Dokumente gespeichert werden. Beim Ausschalten werden alle
gespeicherten Aufträge gelöscht.
HINWEIS
• Wenn die Höchstzahl erreicht wird, wird der älteste Auftrag durch den neuen Auftrag überschrieben.
• Um Speicherplatz in der Box frei zu halten, können Sie eine maximale Anzahl der gespeicherten Aufträge festlegen.
Aufbew. v. Schnellk.-Auf. (Seite 8-42)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Schnellkopie/Prüfen und Halten] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument ausdrucken.
1 Wählen Sie das zu druckende Dokument > [Drucken].
2 Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden Exemplare ein.
3 Wählen Sie [Druck starten].
Der Druck beginnt.
Dokumente aus der Box Schnellkopie löschen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Schnellkopie/Prüfen und Halten] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument löschen.
Wählen Sie das zu löschende Dokument > [Löschen] > [Ja]
Das Dokument ist gelöscht.
4-22
Drucken vom PC > Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten drucken
Die Funktion Prüfen und Halten druckt nur einen Satz des Dokuments aus und speichert die verbleibende Anzahl Sätze.
Der Druckauftrag kann zunächst überprüft werden, bevor alle Sätze ausgedruckt werden. Der Ausdruck der
verbleibenden Sätze wird über das Bedienfeld vorgenommen. Die Anzahl der Sätze kann verändert werden.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Schnellkopie/Prüfen und Halten] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument ausdrucken.
1 Wählen Sie das zu druckende Dokument > [Drucken].
2 Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden Exemplare ein.
3 Wählen Sie [Druck starten].
Der Druck beginnt.
Dokumente aus der Box Prüfen und Halten löschen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Schnellkopie/Prüfen und Halten] > [Öffnen]
3 Wählen Sie den Ersteller des Dokuments > [Öffnen].
2
Dokument löschen.
Wählen Sie das zu löschende Dokument > [Löschen] > [Ja]
Das Dokument ist gelöscht.
4-23
Drucken vom PC > Druckerstatus überwachen (Status Monitor)
Druckerstatus überwachen (Status Monitor)
Der Status Monitor zeigt den aktuellen Status des Druckers an und meldet jede Veränderung.
HINWEIS
Wird der Status Monitor aktiviert, überprüfen Sie Folgendes.
• Wurde der Printing System Driver installiert.
• Entweder [Enhanced WSD] oder [Enhanced WSD(SSL)] muss aktiviert sein.
Netzwerk (Seite 8-52)
Status Monitor aufrufen
Der Status Monitor startet, sobald ein Ausdruck beginnt.
Status Monitor schließen
Der Status Monitor kann auf unterschiedliche Arten geschlossen werden.
•
Manuell schließen:
Klicken Sie auf das Symbol Einstellungen und wählen Sie Beenden aus dem Menü, um den Status Monitor zu
verlassen.
•
Automatisch schließen:
Der Status Monitor schließt sich automatisch, wenn er länger als 7 Minuten nicht benutzt wurde.
Schnellansicht des Status
Der Druckerstatus wird mit Hilfe von Symbolen angezeigt. Sobald Sie die Schaltfläche Erweitern wählen, werden
detaillierte Informationen angezeigt.
1 Karteikarte Druckfortschritt
2 Karteikarte Papierfachstatus
3 Karteikarte Tonerstatus
4 Karteikarte Alarm
1
2
3
4 5
6
5 Schaltfläche Erweitern
6 Einstellungs-Symbol
Sobald Sie auf eines der Symbole klicken, werden Ihnen detaillierte Informationen dazu angezeigt.
4-24
Drucken vom PC > Druckerstatus überwachen (Status Monitor)
Karteikarte Druckfortschritt
Der Status des Druckauftrags wird angezeigt.
1 Symbol Status
2 Auftragsliste
2
1
Wählen Sie einen Druckauftrag aus der Liste aus. Sie können ihn abbrechen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf
das angezeigte Menü klicken.
Karteikarte Papierfachstatus
Es werden Informationen zum Papier im Drucker und zur Menge des verbleibenden Papiers angezeigt.
Karteikarte Tonerstatus
Es wird die Menge des verbleibenden Toners angezeigt.
4-25
Drucken vom PC > Druckerstatus überwachen (Status Monitor)
Karteikarte Alarm
Sobald ein Fehler auftritt, wird eine Meldung mit einem 3D-Bild angezeigt.
Kontextmenü des Status Monitors
Sobald Sie das Einstellungs-Symbol anklicken, wird das folgende Menü geöffnet.
•
Embedded Web Server RX
Ist der Drucker über ein TCP/IP-Netzwerk angeschlossen und besitzt eine eigene IP-Adresse, können mit dem
Webbrowser Einstellungen des Embedded Web Server RX verändert oder bestätigt werden. Dieses Menü wird bei
einer USB-Verbindung nicht angezeigt.
Embedded Web Server RX User Guide
•
Anzeige...
Stellt die Anzeige des Status Monitors ein.
Status Monitor Benachrichtigungseinstellungen (Seite 4-27)
•
Beenden
Beendet den Status Monitor.
4-26
Drucken vom PC > Druckerstatus überwachen (Status Monitor)
Status Monitor Benachrichtigungseinstellungen
Es werden die Einstellungen des Status Monitors und Details der Vorgangsliste angezeigt.
Sie können auswählen, ob eine Benachrichtigung ausgegeben werden soll, wenn ein Fehler in der Vorgangsliste auftritt.
1
Ereignisbenachrichtigung aktivieren auswählen.
2
Einen Vorgang auswählen, der mit der Funktion Text in Sprache
unter Verfügbare Ereignisse verwendet werden soll.
3
Auf die Spalte Audiodatei / Texteingabe klicken.
Falls diese Einstellung auf Aus steht, wird der Status Monitor nicht gestartet, auch wenn
ausgedruckt wird.
Wählen Sie Durchsuchen, um das Ereignis mit einer Tondatei zu verknüpfen.
HINWEIS
Es können *.WAV-Dateien.verarbeitet werden.
Wenn Sie Benachrichtigungstexte anpassen, so dass sie laut am Bildschirm vorgelesen werden
können, geben Sie den Text im Textfeld ein.
4-27
5
Grundlegende
Bedienung
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Scannen eines Dokuments ............... 5-33
Scannen eines Dokuments aus der
Anwender-Box .................................................. 5-34
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen ........................................ 5-34
Scannen eines Dokuments aus
einer Box ........................................... 5-34
Hilfreiche Sendemethoden .......................... 5-36
WSD-Scan .................................................. 5-37
Druckertreiber installieren ................. 5-37
WSD-Scan ausführen ....................... 5-38
DSM-Scan ................................................... 5-40
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen ........................................ 5-40
DSM-Scan ausführen ....................... 5-40
Scannen mit File Management Utility .......... 5-42
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen ........................................ 5-42
Original über FMU Connection
scannen ............................................ 5-42
An unterschiedliche Zieltypen senden
(Mehrfachsendung) ..................................... 5-43
An mich senden (E-Mail) ............................. 5-44
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen ........................................... 5-44
An die E-Mail-Adresse des
angemeldeten Benutzers senden ..... 5-44
Senden über einen Faxserver ..................... 5-45
Sendeaufträge abbrechen .......................... 5-47
Ziele bearbeiten .......................................... 5-48
Ziel angeben ..................................... 5-48
Ziel aus dem Adressbuch wählen ..... 5-49
Ziel über Zielwahltaste wählen ......... 5-51
Ziele aus Kurzwahlen wählen ........... 5-51
Aus Verwendung voriger Ziele
auswählen ......................................... 5-52
Ziele prüfen und bearbeiten .............. 5-53
Bestätigungsanzeige für Ziele .......... 5-54
Neuaufruf .......................................... 5-55
Verwendung der FAX-Funktion ................... 5-56
Dokumentenboxen verwenden ................... 5-57
Was ist eine Anwender-Box? ............ 5-57
Was ist eine Auftrags-Box? ............... 5-57
Was ist eine USB-Laufwerk-Box? ..... 5-58
FAX-Box ............................................ 5-58
Originale einlegen ......................................... 5-3
Originale auf das Vorlagenglas legen . 5-3
Originale in den Vorlageneinzug
einlegen .............................................. 5-5
Papier in die Universalzufuhr einlegen ......... 5-8
Programm ................................................... 5-12
Programme speichern ...................... 5-13
Programme aufrufen ......................... 5-13
Programme bearbeiten ..................... 5-14
Programme löschen .......................... 5-14
Anwendungen ............................................. 5-15
Anwendungen installieren ................. 5-15
Anwendungen aktivieren .................. 5-16
Anwendungen deaktivieren .............. 5-17
Anwendungen deinstallieren ............. 5-17
Schnellwahltasten für Kopie, Senden und
Dokumentenbox .......................................... 5-18
Schnellwahl hinzufügen .................... 5-18
Schnellwahlen bearbeiten ................. 5-19
Schnellwahlen löschen ..................... 5-19
Kopieren ...................................................... 5-20
Grundlegende Bedienung ................. 5-20
Prüfkopie ........................................... 5-22
Kopiervorgang unterbrechen ............ 5-23
Aufträge abbrechen .......................... 5-23
Senden ........................................................ 5-24
Dokument per E-Mail senden ..................... 5-25
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen .......................................... 5-25
Gescanntes Dokument per E-Mail
senden ................................................ 5-25
Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis
scannen ...................................................... 5-27
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen .......................................... 5-27
Ein Dokument in freigegebenes
Verzeichnis scannen ......................... 5-27
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen 5-30
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen .......................................... 5-30
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis
scannen ............................................ 5-30
Scannen über TWAIN oder WIA ................. 5-33
Einstellungen vor dem Senden
vornehmen ........................................ 5-33
5-1
Dokumentenbox verwenden .............
Neue Anwender-Box anlegen ...........
Bearbeiten einer Anwender-Box .......
Anwender-Box löschen .....................
Dokumente in einer Anwender-Box
speichern ..........................................
In der Anwender-Box gespeicherte
Dokumente drucken ..........................
Gescannte Dokumente in einer
Anwender-Box speichern ..................
In der Anwender-Box gespeicherte
Dokumente senden ...........................
In der Anwender-Box gespeicherte
Dokumente an die E-Mail-Adresse
des angemeldeten Benutzers senden
In einer Anwender-Box gespeicherte
Dokumente verschieben ...................
In einer Anwender-Box gespeicherte
Dokumente in andere Boxen
kopieren ............................................
In einer Anwender-Box gespeicherte
Dokumente auf ein USB-Laufwerk
kopieren ............................................
In einer Anwender-Box gespeicherte
Dokumente verbinden .......................
Dokumente in einer Anwender-Box
löschen .............................................
Auftrags-Box ...............................................
Ausgabe von
Wiederholungskopieaufträgen ..........
Formular für Formularüberlagerung ..
Ausdruck von Dokumenten vom USBLaufwerk .....................................................
Auf externem USB-Laufwerk
gespeicherte Dokumente drucken ....
Dokumente auf USB-Laufwerk
ablegen (Scan in USB) .....................
USB-Laufwerk prüfen .......................
USB-Laufwerk entfernen ..................
Benutzen des Internetbrowsers ..................
Aufruf und Verlassen des Browsers ..
Benutzen der Browser-Anzeige ........
Manuelles Heften ........................................
5-58
5-62
5-63
5-64
5-64
5-65
5-66
5-67
5-68
5-69
5-69
5-70
5-70
5-72
5-73
5-73
5-74
5-75
5-75
5-77
5-78
5-78
5-79
5-79
5-80
5-81
5-2
Grundlegende Bedienung > Originale einlegen
Originale einlegen
Legen Sie die Originale auf das Vorlagenglas oder in den Vorlageneinzug, je nach dem verwendeten Originalformat,
Volumen und der Funktion.
•
Vorlagenglas: Legen Sie Blätter, Postkarten und Umschläge an.
•
Vorlageneinzug: Legen Sie mehrere Originale ein. Sie können auch doppelseitige Originale einlegen.
Originale auf das Vorlagenglas legen
Sie können außer normalem Papier auch Bücher und Broschüren auf das Vorlagenglas legen.
1 Legen Sie die einzulesende Seite mit der
Vorderseite nach unten.
2
2 Legen Sie das Original anhand der
Originalformat-Markierungen an und
benutzen Sie die hintere linke Ecke als
Bezugspunkt.
1
HINWEIS
• A5 wird als A4-R erkannt. Legen Sie das Papierformat A5 über die Funktionstaste auf der Berührungsanzeige fest.
Originalformat (Seite 6-17)
• Für weitere Hinweise zur Originalausrichtung siehe auch
Originalausrichtung (Seite 6-22)
So werden Umschläge oder Karteikarten auf das Vorlagenglas gelegt
1 Legen Sie die
einzulesende Seite mit
der Vorderseite nach
unten.
2
1
HINWEIS
Für weitere Hinweise, wie Umschläge oder Karteikarten eingezogen werden, siehe auch
Einlegen von Briefumschlägen oder Karteikarten in die Universalzufuhr (Seite 5-10)
5-3
2 Legen Sie das Original
anhand der
OriginalformatMarkierungen an und
benutzen Sie die hintere
linke Ecke als
Bezugspunkt.
Grundlegende Bedienung > Originale einlegen
VORSICHT
Lassen Sie den Vorlageneinzug nicht geöffnet, da sonst Verletzungsgefahr besteht.
WICHTIG
• Drücken Sie nicht mit Kraft auf den Vorlageneinzug, um ihn zu schließen. Durch übermäßigen Druck kann
die Glasplatte splittern.
• Um Bücher oder Zeitschriften auf das Vorlagenglas zu legen, lassen Sie den Vorlageneinzug geöffnet.
5-4
Grundlegende Bedienung > Originale einlegen
Originale in den Vorlageneinzug einlegen
Der Vorlageneinzug liest automatisch einzeln die Blätter von mehrseitigen Originalen ein. Beide Seiten von
doppelseitigen Originalen werden gescannt.
Der Vorlageneinzug unterstützt folgende Originalarten.
Detail
Vorlageneinzug
35 bis 220 g/m2 (Duplex: 50 bis 220 g/m2)
Gewicht
Formate kleiner als B6-R nur zwischen 50 bis 105 g/m2 (1-seitig/Duplex)
Formate
Maximum A3/Ledger (297 × 432 mm) (Langes Format 297 × 2.200 mm) bis Minimum A6-R/
Statement-R (105 × 148 mm)
Anzahl Blätter
Normalpapier (80 g/m2), Recycling, Pergament: 270 Blatt
(Ungleich große Originale: 30 Blatt)
Dickes Papier (120 g/m2): 180 Blatt
Kunstpapier: 1 Blatt
Folgende Originalarten dürfen nicht im Vorlageneinzug verwendet werden. Sonst könnten sie einen Papierstau
verursachen oder den Vorlageneinzug verschmutzen.
•
Originale mit Heftklammern oder Büroklammern (Entfernen Sie die Büroklammern oder Heftklammern und glätten
Sie Wellen, Falten oder Knicke vor dem Einlegen. Andernfalls kann ein Stau bei den Originalen auftreten.)
•
Originale mit Klebeband oder Klebstoff
•
Originale mit ausgeschnittenen Bereichen
•
Gewellte Originale
•
Originale mit Falten (Vor dem Einlegen glätten. Andernfalls kann ein Stau bei den Originalen auftreten.)
•
Kohlepapier
•
Verknittertes Papier
WICHTIG
• Vor dem Einlegen der Originale müssen Sie sich vergewissern, dass keine Originale in der Auswurfablage
für Originale liegen. Originale, die nicht aus der Auswurfablage entfernt werden, können einen Stau der
neuen Originalen verursachen.
• Legen Sie keine Originale auf die obere Abdeckung des Vorlageneinzugs. Dies kann zu Störungen des
Vorlageneinzugs führen.
1
Originalbreitenführungen ausrichten.
5-5
Grundlegende Bedienung > Originale einlegen
2
Originale einlegen.
1 Legen Sie die einzulesende Seite (oder die erste Seite bei zweiseitigen Originalen) mit der
beschrifteten Seite nach oben ein. Schieben Sie die Vorderkante so weit wie möglich in
den Vorlageneinzug. Die Anzeige für eingelegte Originale leuchtet auf.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Originalausrichtung siehe auch
Originalausrichtung (Seite 6-22)
WICHTIG
• Stellen Sie sicher, dass die Originalbreitenführungen an den Originalen liegen.
Wenn ein Spalt vorhanden ist, müssen die Originalbreitenführungen neu
eingestellt werden. Eine Lücke kann einen Originalstau bewirken.
• Die eingelegten Originale dürfen die angegebene Grenze nicht überschreiten.
Wenn die maximale Stapelhöhe überschritten wird, kann ein Stau bei den
Originalen auftreten.
• Originale mit Lochungen oder perforierten Linien sollten so eingelegt werden,
dass die Löcher oder Perforierungen zuletzt (und nicht zuerst) gescannt werden.
5-6
Grundlegende Bedienung > Originale einlegen
2 Öffnen Sie den Original-Stopper, bis er zur Größe des gewählten Formats passt
(Originalformat: B4/Legal oder größer).
5-7
Grundlegende Bedienung > Papier in die Universalzufuhr einlegen
Papier in die Universalzufuhr einlegen
Für weitere Hinweise zu den unterstützten Papierformaten siehe auch
Wahl des geeigneten Papiers (Seite 11-13)
Für weitere Hinweise zu den Medientypen siehe auch
Medientypeinstellung (Seite 8-14)
Bei Verwendung von speziellem Papier benutzen Sie auf jeden Fall die Universalzufuhr.
WICHTIG
Bei Verwendung von Papier mit einem Gewicht von 106 g/m2 oder mehr stellen Sie den Medientyp auf Dick
und geben Sie das Papiergewicht an.
Die Kapazität der Universalzufuhr beträgt:
•
A4- oder kleineres Format Normalpapier (80 g/m2), Recyclingpapier, Farbiges Papier: 150 Blatt
•
B4 oder größeres Normalpapier (80 g/m2), Recyclingpapier, Farbiges Papier: 50 Blatt
•
Dickes Papier (200 - 300 g/m2): 10 Blatt
•
Dickes Papier (120 - 163 g/m2): 50 Blatt
•
Hagaki (Karteikarte): 30 Blatt
•
Umschlag DL, Umschlag C5, Umschlag #10, Umschlag #9, Umschlag #6 3/4, Umschlag Monarch, Kakugata 2,
Youkei 4, Youkei 2, Younaga 3, Nagagata 3 10 Blatt
•
Overheadfolie: 10 Blatt
•
Beschichtet: 10 Blatt
•
Bannerpapier: 488,1 mm bis maximal 1.220 mm: 1 Blatt (manuelle Zufuhr), 10 Blatt (mit optionaler Bannerzufuhr)
•
Index Registerblätter: 15 Blatt
HINWEIS
• Wenn Sie spezielle Papierformate einlegen, geben Sie das Papierformat wie beschrieben ein:
Original/Papiereinstellungen (Seite 8-11)
• Wenn Sie Spezialpapier wie z. B. dickes Papier oder Folien verwenden, wählen Sie den Medientyp wie beschrieben
aus:
Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-9)
• Für Informationen zur automatischen Erkennung und Auswahl des Papierformats siehe auch
Papierauswahl (Seite 6-18)
Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-9)
1
Universalzufuhr öffnen.
5-8
Grundlegende Bedienung > Papier in die Universalzufuhr einlegen
2
Format Universalzufuhr einstellen.
3
Papier einlegen.
Die Papierformate sind markiert.
Schieben Sie das Papier entlang der Breitenführung in die Kassette ein, bis es sich nicht mehr
weiterschieben lässt.
Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das Papier
sorgfältig auf, bevor Sie es in die Universalzufuhr einlegen.
Bevor das Papier eingelegt wird (Seite 3-2)
WICHTIG
• Achten Sie beim Einlegen darauf, dass die zu bedruckende Seite nach unten zeigt.
• Gewelltes Papier muss vor dem Einlegen geglättet werden.
• Beim Befüllen der Universalzufuhr stellen Sie sicher, dass sich kein anderes Papier
im Einzug befindet. Geht der Papiervorrat in der Universalzufuhr zur Neige und Sie
wollen Papier nachfüllen, entnehmen Sie das restliche Papier aus der Zufuhr und
legen Sie es zusammen mit dem neuen Papier in die Universalzufuhr.
• Falls zwischen dem Papier und den Papierbreitenführungen ein Spalt zu sehen ist,
justieren Sie die Führungen neu, um Schiefeinzüge und Papierstaus zu vermeiden.
• Das eingelegte Papier darf die Füllgrenze nicht überschreiten.
4
Eingelegten Medientyp über das Bedienfeld angeben.
Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-9)
5-9
Grundlegende Bedienung > Papier in die Universalzufuhr einlegen
Einlegen von Briefumschlägen oder Karteikarten in die Universalzufuhr
Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach unten ein. Für weitere Informationen zum Drucken siehe
auch
Printing System Driver User Guide
Beispiel: Wenn Sie z. B. die Adresse drucken wollen:
1 Oufuku hagaki (Rückantwortkarte)
2 Hagaki (Karteikarte)
3 Briefumschläge im Hochformat (die
Lasche des Umschlags öffnen)
4 Briefumschläge im Querformat (die
Lasche des Umschlags schließen)
1
2
3
4
WICHTIG
• Verwenden Sie ungefaltete Oufuku hagaki (Rückantwortkarte).
• Wie Sie die Briefumschläge einführen (Ausrichtung und bedruckbare Seite), hängt vom Typ des
Briefumschlags ab. Achten Sie darauf, dass Sie die Briefumschläge richtig einlegen, da sonst der Druck in
der falschen Richtung oder auf der falschen Seite erfolgt.
HINWEIS
Wenn Sie Briefumschläge in die Universalzufuhr einlegen, wählen Sie den Typ des Briefumschlags wie beschrieben
aus:
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-8)
Einlegen von Index Registerblättern in die Universalzufuhr
1
Papier vorbereiten.
Sortieren Sie die Seiten so, dass die erste Seite hinten ist.
1
2
3
1
2
3
5-10
Grundlegende Bedienung > Papier in die Universalzufuhr einlegen
2
Papier immer in der gleichen Ausrichtung zusammenlegen.
Legen Sie das Papier mit der Druckseite nach unten so ab, dass die Registerfahnen immer
am Ende der Einzugsrichtung liegen.
123
1 2 3
1
1
2
3
2
3
1
2
3
1
2
3
1 2 3
1 2 3
1
3
2
3
1
2
3
Papier einlegen.
Papier in Universalzufuhr einlegen.
1
3
12
3
12
2
1
3
Für weitere Informationen zum Drucken siehe auch
Printing System Driver User Guide
Index Registerblätter müssen folgende Bedingungen erfüllen:
Eigenschaft
Beschreibung
Papierformat
A4/Letter
Papiergewicht
136 bis 256 g/m2
Anzahl Register
1 bis 15
Länge der Register
30 mm oder weniger
5-11
2
3
Grundlegende Bedienung > Programm
Programm
Wenn Sie Funktionen häufiger benötigen, können diese als Programm gespeichert und dann durch einen einfachen
Tastendruck aufgerufen werden. Sie können den Programmen Namen geben, damit Sie sie später leichter finden.
Die folgenden Programme sind bereits werksseitig gespeichert. Die Programme können zur leichteren Verwendung
auch angepasst werden.
Programmname
Beschreibung
Standardfunktion
ID Card Copy
Erleichtert das Kopieren von
Personalausweisen, Versicherungskarten
und Führerscheinen.
Nachdem die Vorder- und Rückseite
eingescannt worden sind, werden beide
Kopien auf einer Seite kombiniert
Kopierfunktion
Farbe: Schwarz/weiß
Mehrfach-Scan: [Ein]
Originalformat: A5/Statement
Papierauswahl: Kassette 1
Zoom: 100%
Schattierte Bereiche löschen: [Ein]
Rand löschen [Rand:1 mm]
Eco Copy
Benutzen Sie diese Funktion, um beim
Drucken Toner zu sparen.
Wechselt von Farbmodus in den schwarz/
weiß Modus. Die Kopie wird aufgehellt, um
Toner zu sparen.
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
EcoPrint: [Ein] (Stufe [5])
Newspaper Copy
Benutzen Sie diese Funktion, wenn Sie
Zeitungsartikel oder Originale mit farbigem
Hintergrund kopieren wollen.
Die Bildqualität wird so eingestellt, dass
farbiger Hintergrund oder durchscheinender
Text nicht auf der Kopie zu sehen sind.
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
Durchscheinen vermeiden: [Ein]
Hintergrundhelligkeit ändern:
[Autom.]
Technical Drawing Copy
Benutzen Sie diese Funktion, wenn Sie
Zeichnungen mit Linien und Grafiken
kopieren wollen. Benutzen Sie die Funktion
auch, wenn Sie farbige Linien in schwarz/
weiß kopieren wollen.
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
Originalvorlage: [Text]
Schärfe (Alle): [+3]
Hintergrundhelligkeit ändern: [Autom.]
Confidential Stamp
Benutzen Sie diese Funktion, wenn der Text
"Vertraulich" in der Mitte der Kopie
durchscheinen soll.
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
Durchscheinen vermeiden: [Ein]
Stempel: Vertraulich
Schriftgröße: Mittel
Schriftfarbe: [Schwarz]
Stempelposition: [Mittig]
Muster anzeigen: [Transparent]
Highlighter Copy
Benutzen Sie diese Funktion, wenn Sie die
Farben von Textmarkern gut erkennen
wollen, was normalerweise schwierig ist.
Kopierfunktionen
Farbe: Mehrfarbig
Originalvorlage: Text+Foto
[Buch/Zeitschrift]
Textmarker: Ein
Vivid Copy
Benutzen Sie diese Funktion, wenn Sie eine
Kopie lebhafter erstellen wollen.
Kopierfunktionen
Farbe: Mehrfarbig
Originalvorlage: Text+Foto
[Buch/Zeitschrift]
Schnellbildanpassung: [Lebhaft]
5-12
Grundlegende Bedienung > Programm
HINWEIS
Bis zu 50 Funktionen in einer Kombination aus Kopieren und Senden können in einem Programm gespeichert werden.
Wenn die Benutzerverwaltung aktiviert ist, können Sie Funktionen nur speichern, nachdem Sie sich als Administrator
angemeldet haben.
Programme speichern
Dies ist ein Beispiel für eine Kopierfunktion.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Kopieren]
2 Wählen Sie im Kopiermodus die Karteikarte [Programm].
2
Programm speichern.
1 [Hinzufügen] > Wählen Sie eine Nummer (01 bis 50) für das Programm > [Weiter].
HINWEIS
Wenn Sie eine bereits gespeicherte Programmnummer wählen, werden die unter dieser
Programmnummer gespeicherten Funktionen durch die neuen Funktionen
überschrieben.
2 Geben Sie den neuen Programmnamen ein > [Speichern].
Das Programm ist gespeichert.
Um ein gespeichertes Programm auf dem Startbildschirm anzuzeigen, wählen Sie [Ja] im
Bestätigungsfenster und führen Schritt 2-3 aus.
3 Legen Sie die Position fest, in der das Symbol des gespeicherten Programms erscheinen
soll.
4 Wählen Sie [Speichern].
Programme aufrufen
1
Programm aufrufen.
1 Wählen Sie auf der Startseite [Programm] oder die Taste des gespeicherten Programms.
Durch den Tastendruck auf das gespeicherte Programm wird dieses ausgeführt. Falls Sie
[Programm] gewählt haben, fahren Sie mit Schritt 1-2 fort.
2 Wählen Sie die Taste des Programms, das Sie aufrufen möchten.
Wählen Sie die Taste [Nr.] oder die Taste Kurzwahlsuche auf der Zifferntastatur, um eine
Programmnummer (01 bis 50) direkt aufzurufen.
HINWEIS
Wenn das Programm nicht aufgerufen werden kann, wurde die Dokumentenbox oder die
im Programm angegebene Formularüberlagerung möglicherweise gelöscht. Prüfen Sie
die Dokumentenbox.
5-13
Grundlegende Bedienung > Programm
2
Programm ausführen.
Legen Sie die Originale ein > Taste [Start]
HINWEIS
Die Taste [Programm] kann in jeder Funktion gewählt werden, um ein gespeichertes
Programm aufzurufen.
Programme bearbeiten
Sie können Programmnummern oder Programmnamen ändern.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Programm]
2 Wählen Sie [Bearbeiten].
2
Programm bearbeiten.
1 Wählen Sie die Taste(n), die der Programmnummer entsprechen (01 bis 50), um diese zu
ändern.
2 Wählen Sie [Bearbeiten] und ändern Sie den Namen und die Nummer des Programms.
Programme speichern (Seite 5-13)
3 [Speichern] > [Ja]
Programme löschen
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Programm]
2 Wählen Sie [Bearbeiten].
2
Programm löschen.
1 Wählen Sie die Taste(n), die der Programmnummer entsprechen (01 bis 50), um diese zu
löschen.
2 [Löschen] > [Ja]
5-14
Grundlegende Bedienung > Anwendungen
Anwendungen
Das Leistungsspektrum des Geräts kann durch die Installation von Anwendungen erweitert werden.
Anwendungen erleichtern die tägliche Arbeit und gestalten diese effizienter, weil z. B. erweiterte Scanfunktionen oder
vereinfachte Anmeldung zur Verfügung stehen.
Weitere Details erfahren Sie über Ihren Verkäufer oder Händler.
Anwendungen installieren
Um eine Anwendung verwenden zu können, müssen Sie sie im Gerät installieren und dann aktivieren.
HINWEIS
Sie können Anwendungen und Zertifikate auf dem Gerät installieren. Die Anzahl möglicher Anwendungen hängt vom
Typ der Anwendung ab.
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Anwendung]
HINWEIS
• Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und
Ihr Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt. Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
• Wenn Sie einen Anwendungsbericht drucken möchten, wählen Sie [Bericht drucken].
2
Anwendung installieren.
1 [Hinzufügen] > [OK]
2 Setzen Sie das USB-Laufwerk mit der zu installierenden Anwendung in den USBSteckplatz ein.
HINWEIS
Wenn die Meldung "USB-Laufwerk wurde erkannt. Dateien werden angezeigt. Sind Sie
sicher?" erscheint, wählen Sie [Nein].
3 Wählen Sie die zu installierende Anwendung > [Installieren].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie [Detail] wählen.
5-15
Grundlegende Bedienung > Anwendungen
4 Bestätigen Sie mit [Ja].
Die Installation der Anwendung beginnt. Je nach Anwendung kann dies eine Weile dauern.
Sobald der Vorgang beendet ist, erscheint die vorherige Anzeige.
HINWEIS
• Um eine weitere Anwendung zu installieren, wiederholen Sie die Schritte 2-3 und 2-4.
• Zum Entfernen des USB-Laufwerks wählen Sie [USB-Laufwerk entfernen] und
warten Sie, bis "USB-Laufwerk kann sicher entfernt werden" angezeigt wird. Entfernen
Sie das USB-Laufwerk.
Anwendungen aktivieren
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Anwendung]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr
Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser Einstellung besitzt. Die
Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
2
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Anwendung aktivieren.
1 Wählen Sie eine Anwendung aus > [Aktivieren].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie [Detail] wählen.
2 Geben Sie den Lizenzschlüssel ein > [Offiziell]
Einige Anwendungen benötigen keinen Lizenzschlüssel. Wenn die Anzeige für den
Lizenzschlüssel nicht erscheint, gehen Sie weiter zu Schritt 3-3. Wenn Sie die Anwendung
testen, wählen Sie [Test] ohne einen Lizenzschlüssel einzugeben.
3 Bestätigen Sie mit [Ja].
WICHTIG
• Falls Sie während der Benutzung der Testanwendung Datum/Uhrzeit verändern,
können Sie die Anwendung nicht länger benutzen.
• Die Symbole der aktivierten Anwendungen sind im Startbildschirm sichtbar.
3
Das Anwendungssymbol in der Startseite wählen.
Wählen Sie das Symbol der Anwendung.
Die Anwendung wird gestartet.
5-16
Grundlegende Bedienung > Anwendungen
Anwendungen deaktivieren
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Anwendung]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr
Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser Einstellung besitzt. Die
Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
2
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Anwendung deaktivieren.
Wählen Sie eine Anwendung aus, die Sie verlassen möchten > [Deaktivieren].
HINWEIS
Wählen Sie [x] auf der Anzeige, falls Sie die bereits aktivierte Anwendung verlassen
möchten.
Die Vorgehensweise zum Verlassen der Anwendung kann unterschiedlich sein.
Anwendungen deinstallieren
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Anwendung]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr
Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser Einstellung besitzt. Die
Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
2
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Anwendung deaktivieren.
1 Wählen Sie die Anwendung, die Sie löschen möchten > [Löschen].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie [Detail] wählen.
2 Bestätigen Sie mit [Ja].
5-17
Grundlegende Bedienung > Schnellwahltasten für Kopie, Senden und Dokumentenbox
Schnellwahltasten für Kopie, Senden und
Dokumentenbox
Sie können Schnellwahlfunktionen in der Basisanzeige definieren, um auf häufig benutzte Funktionen rascher zugreifen
zu können. Die Einstellung für die gewählte Funktion kann ebenfalls gespeichert werden. Der mit der gespeicherten
Schnellwahl verknüpfte Funktionsname kann erforderlichenfalls geändert werden.
Schnellwahl hinzufügen
Die Speicherung einer Schnellwahl wird beim Einrichten einer Funktion durchgeführt. Schnellwahlen können für alle
Funktionen gespeichert werden, bei denen [Schnellwahl] auf der Anzeige erscheint.
1
Einstellung der jeweiligen Funktion öffnen.
2
Schnellwahl speichern.
1 Wählen Sie die Einstellung, die hinzugefügt werden soll.
2 Wählen Sie [Schnellwahl].
.RSLHQ
0HPRVHLWH
/D\RXW
$XV
/D\RXW$
2EHQ
9RQ/QDFK5
2EHQ
9RQ5QDFK/
.HLQH
/D\RXW%
7UHQQOLQLH
$
$
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
9RUVFKDX
/LQNV
9RQ2QDFK8
5HFKWV
9RQ2QDFK8
3UINRSLH
6FKQHOOZDKO
2EHUND
REHQ
2ULJLQDO
$XVULFKWXQJ
2.
$EEUHFKHQ
F
6WDWXV
3 Wählen Sie die Tasten, die der Schnellwahl entsprechen (01 bis 06), um diese zu
speichern.
HINWEIS
Wenn Sie eine bereits gespeicherte Schnellwahlnummer wählen, werden die unter
dieser Schnellwahl gespeicherten Funktionen durch die neuen Funktionen
überschrieben.
4 Schnellwahlnamen eingeben > [Speichern].
.RSLHQ
0HPRVHLWH
9RUVFKDX
$XWRP
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
9RUVFKDX
%DVLV
3UINRSLH
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
)DUE
$XVZDKO
=RRP
$XV
$XV
.RPELQLHUHQ
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
Die Schnellwahl ist gespeichert.
5-18
Grundlegende Bedienung > Schnellwahltasten für Kopie, Senden und Dokumentenbox
Schnellwahlen bearbeiten
1
In der Konfigurationsseite einer Funktion [Schnellwahl]
wählen.
2
Schnellwahl bearbeiten.
1 Wählen Sie [Bearbeiten].
2 Wählen Sie die Schnellwahl, die Sie bearbeiten wollen.
3 Wählen Sie "Schnellwahlnummer" [Ändern] oder "Schnellwahlname" [Ändern] > Ändern
Sie die Einstellungen > [OK].
4 [Speichern] > [Ja]
Schnellwahlen löschen
1
In der Konfigurationsseite einer Funktion [Schnellwahl]
wählen.
2
Schnellwahl löschen.
1 Wählen Sie [Bearbeiten].
2 Wählen Sie die Schnellwahl, die Sie löschen möchten > [Schnellwahl löschen] > [Ja]
5-19
Grundlegende Bedienung > Kopieren
Kopieren
Die folgenden Schritte zeigen die grundlegende Bedienung der Kopierfunktion und das Abbrechen eines
Kopiervorgangs.
Grundlegende Bedienung
1
Taste [Startseite] (
2
Originale einlegen.
) > [Kopieren]
1 Legen Sie die Originale ein.
Originale einlegen (Seite 5-3)
2 Überprüfen Sie die Vorschau.
Überprüfen Sie die Einstellungen für Original, Zoom und Papierquelle.
.RSLHQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
$
$
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
9RUVFKDX
%DVLV
3UINRSLH
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
)DUE
$XVZDKO
=RRP
$XV
$XV
.RPELQLHUHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
HINWEIS
Wählen Sie [Vorschau], um sich eine Vorschau anzeigen zu lassen.
Original-Vorschau (Seite 2-25)
3
Funktionen auswählen.
Um die jeweilige Funktion einzustellen, wählen Sie die Funktionstaste.
Welche Funktionen im Gerät verfügbar sind (Seite 6-2)
5-20
Grundlegende Bedienung > Kopieren
4
Kopienanzahl über die Zifferntasten eingeben.
Wählen Sie entweder die Taste [Zifferntastatur] oder den Bereich zur Eingabe der Anzahl der
Kopien, um die Zifferntastatur zu öffnen. Geben Sie eine Zahl von 1 bis 9.999 ein.
.RSLHQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
9RUVFKDX
%DVLV
3UINRSLH
)DUE
$XVZDKO
=RRP
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
$
$
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$XV
$XV
.RPELQLHUHQ
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
5
Taste [Start] wählen.
Der Kopiervorgang beginnt.
HINWEIS
Diese Funktion ermöglicht das Reservieren der nächsten Kopie, während gedruckt wird.
Hierbei wird das Original schon eingescannt, während das Gerät noch druckt. Sobald der
laufende Druckauftrag beendet ist, wird der reservierte Kopierauftrag gedruckt. Falls
"Nächste Priorität reservieren" auf [Aus] steht, wird [Näch. reserv.] angezeigt. Wählen Sie
[Näch. reserv.] und nehmen Sie die erforderlichen Einstellungen für den Kopierauftrag vor.
Nächste Priorität reserv. (Seite 8-36)
.RSLHQ
-RE1U $XIWUDJVQDPH
GRF
6FDQQHU(LQVWHOOXQJ
6FDQ6HLWHQ
$
%HQXW]HUQDPH
'UXFNHUHLQVWHOOXQJ
.RSLHQ
$
VHLWLJ
VHLWLJ
*UXSSLHUHQ
1RUPDOSDS
2EHUNDQWHREHQ
)DFK$
$EEUHFKHQ
1lFKUHVHUY
DF
6WDWXV
5-21
Grundlegende Bedienung > Kopieren
Prüfkopie
Es ist möglich, zuerst eine Seite statt den ganzen Stapel auszudrucken. So können Sie den Inhalt und Einstellungen,
wie z. B. die Endbearbeitung, prüfen, ohne dass das Original erneut gescannt werden muss. Bei Bedarf können Sie die
Einstellungen verändern und erneut ein Blatt kopieren.
1
Einstellungen konfigurieren.
2
[Prüfkopie] wählen.
Legen Sie die Originale an und machen Sie die gewünschten Einstellungen.
.RSLHQ
.RSLH,'
&DUG
9RUVFKDX
$XWRP
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
9RUVFKDX
%DVLV
3UINRSLH
VHLWLJ
!!VHLWLJ
'XSOH[
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
1RUPDO
3DSLHU
$XVZDKO
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
)DUE
$XVZDKO
=RRP
$XV
$XV
.RPELQLHUHQ
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
+HIWHQ
/RFKHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
FB
3
Prüfen.
Prüfen Sie den Inhalt und die Endbearbeitung.
Verändern Sie bei Bedarf die Einstellungen. Sie können alle Funktionen ändern, deren Tasten
aktiviert werden können.
Um eine erneute Prüfkopie zu erstellen, wählen Sie [Prüfkopie].
4
Taste [Start] wählen.
Die verbliebenen Seiten werden kopiert.
5-22
Grundlegende Bedienung > Kopieren
Kopiervorgang unterbrechen
Ein laufender Auftrag kann unterbrochen werden, um eine Unterbrechungs-Kopie zu erstellen.
Sobald die Unterbrechungs-Kopie beendet ist, wird der unterbrochene Auftrag fortgesetzt.
HINWEIS
• Wird 60 Sekunden keine Eingabe gemacht, wird die Unterbrechungs-Kopie abgebrochen und der ursprüngliche
Auftrag fortgesetzt.
Die Zeitspanne zum Abbruch der Unterbrechungs-Kopie kann eingestellt werden. Bei Bedarf ändern Sie die
Zeitspanne.
Unterbrechungsmodus automatisch zurücksetzen (Seite 8-78)
• Falls ein Dokumentenfinisher verwendet wird, kann die Unterbrechungsfunktion je nach Status der Endbearbeitung
nicht zur Verfügung stehen. In diesem Fall versuchen Sie die Auftragspriorität zu ändern.
Auftragspriorität ändern (Seite 6-74)
1
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie die Taste [Unterbrechen].
Der laufende Auftrag wird unterbrochen.
2 Legen Sie die Originale für die Unterbrechungs-Kopie an und machen Sie die
gewünschten Einstellungen.
2
Taste [Start] wählen.
3
Taste [Unterbrechen] wählen, sobald die UnterbrechungsKopie beendet ist.
Die Unterbrechungs-Kopie beginnt.
Das Gerät setzt den unterbrochenen Auftrag fort.
Aufträge abbrechen
1
Taste [Stopp] wählen, wenn die Kopieranzeige erscheint.
2
Auftrag abbrechen.
Falls gerade eingescannt wird
Der Kopierauftrag wird abgebrochen.
Falls gedruckt wird oder in Bereitschaft
Die Anzeige zum Abbruch des Auftrags erscheint. Der laufende Auftrag wird unterbrochen.
Wählen Sie den Auftrag, den Sie abbrechen möchten > [Abbrechen] > [Ja]
HINWEIS
Falls "Nächste Priorität reservieren" auf [Aus] steht, erscheint die Kopienanzeige in der Berührungsanzeige. In diesem
Fall wird der laufende Druckauftrag abgebrochen, wenn Sie die Taste [Stopp] oder [Abbrechen] wählen.
Nächste Priorität reserv. (Seite 8-36)
5-23
Grundlegende Bedienung > Senden
Senden
Eingescannte Dokumente können mithilfe dieses Geräts als E-Mail-Anhang an einen anderen PC im Netzwerk
versendet werden. Dazu müssen die Adressen von Absender und Empfänger gespeichert sein.
Des Weiteren muss das Netzwerk so eingerichtet sein, dass das Gerät Zugriff auf einen Mailserver erhält. Zur
Verbesserung von Übertragungsgeschwindigkeit und -sicherheit empfiehlt sich der Einsatz eines lokalen Netzwerks
(LAN).
Zum Senden führen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte aus. Folgende vier Optionen stehen zur Verfügung.
•
E-Mail über Adresseingabe versenden: Versendet ein eingescanntes Original als Anhang einer E-Mail.
Dokument per E-Mail senden (Seite 5-25)
•
Senden an Ordner (SMB): Ein eingescanntes Original wird als Datei in einem gemeinsam genutzten Ordner auf
einem beliebigen PC gespeichert.
Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen (Seite 5-27)
•
Senden an Ordner (FTP): Ein eingescanntes Original wird als Datei in einem Ordner auf einem FTP-Server
gespeichert.
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen (Seite 5-30)
•
Scannen von Bilddateien mit TWAIN / WIA: Ein eingescanntes Original wird über ein TWAIN-/WIA-kompatibles
Programm eingescannt.
Scannen über TWAIN oder WIA (Seite 5-33)
HINWEIS
• Sie können verschiedene Sendeoptionen kombinieren.
An unterschiedliche Zieltypen senden (Mehrfachsendung) (Seite 5-43)
• Nur bei Modellen mit installierter FAX-Funktion möglich.
FAX Bedienungsanleitung
5-24
Grundlegende Bedienung > Dokument per E-Mail senden
Dokument per E-Mail senden
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Bevor Sie eine E-Mail versenden, müssen Sie die SMTP- und E-Mail-Einstellungen im Embedded Web Server RX
vornehmen.
E-Mail-Einstellungen (Seite 2-72)
Gescanntes Dokument per E-Mail senden
1
Taste [Startseite] (
2
Originale einlegen.
) > [Senden]
Originale einlegen (Seite 5-3)
3
[E-Mail-Adresseingabe] in der „Sendebereit.“-Anzeige wählen.
4
E-Mail-Adresse des Ziels eingeben > [OK]
Bis zu 256 Zeichen können eingeben werden.
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
Wollen Sie mehrere Ziele eingeben, wählen Sie [Nächst. Ziel] und geben ein weiteres Ziel
ein. Bis zu 100 E-Mail-Adressen können angegeben werden.
Eine eingegebene E-Mail-Adresse kann ins Adressbuch übernommen werden. Wählen Sie
dafür [In Adressbuch hinein]. Auf diese Weise kann auch ein schon eingegebenes Ziel
ersetzt werden.
Das Ziel kann später geändert werden.
Bestätigungsanzeige für Ziele (Seite 5-54)
HINWEIS
Falls "Rundsenden" auf [Nicht zulassen] gesetzt ist, können Sie nicht mehrere Ziele
eingeben.
Rundsenden (Seite 8-38)
5-25
Grundlegende Bedienung > Dokument per E-Mail senden
5
Funktionen wählen.
Wählen Sie die Karteikarten, um andere Funktionen zu sehen.
Senden (Seite 6-5)
6
Taste [Start] wählen.
Das Senden beginnt.
5-26
Grundlegende Bedienung > Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen
Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis
scannen
Sie können ein Dokument in einem gewählten freigegebenen Ordner auf einem Computer speichern.
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Bevor Sie ein Dokument versenden, müssen Sie die folgenden Einstellungen vornehmen.
•
Notieren Sie sich den Computernamen und den vollständigen Computernamen
Überprüfen des Computernamens und des vollständigen Computernamens (Seite 3-18)
•
Notieren Sie sich den Benutzernamen und den Domänennamen
Überprüfen des Benutzernamens und des Domänennamens (Seite 3-19)
•
Legen Sie einen freigegebenen Ordner an und notieren Sie sich den freigegebenen Ordner
Freigegebenes Verzeichnis anlegen und überprüfen (Seite 3-20)
•
Konfigurieren Sie die Windows-Firewall
Konfiguration der Windows Firewall (Seite 3-24)
Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
1
Taste [Startseite] (
2
Originale einlegen.
) > [Senden]
Originale einlegen (Seite 5-3)
3
[Ordnerpfadeingabe] in der „Sendebereit.“-Anzeige wählen.
4
Zielinformationen eingeben.
1 Wählen Sie [SMB].
5-27
Grundlegende Bedienung > Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen
2 Wählen Sie die Taste für jede Einstellung > Geben Sie die Zieldaten ein > [OK].
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
Die Tabelle erklärt die möglichen Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Max. Zeichen
Hostname *1
Computername
Bis zu
262 Zeichen
Pfad
Freigabename
Bis zu
260 Zeichen
Zum Beispiel: scannerdata
Falls Sie Daten in einem Unterordner des
freigegebenen Verzeichnisses speichern
wollen:
Freigabename\Verzeichnisname im
freigegebenen Verzeichnis
LoginBenutzername*2
Falls der Computername und Domänenname
gleich sind:
Bis zu
64 Zeichen
Benutzername
Zum Beispiel: james.smith
Falls der Computername und Domänenname
unterschiedlich sind:
Domänenname\Benutzername
Zum Beispiel abcdnet\james.smith
Login-Passwort
Login-Passwort
(Bitte beachten Sie Groß- und
Kleinschreibung.)
Bis zu
128 Zeichen
*1 Sie können auch die Anschlussnummer angeben. Geben Sie sie im folgenden Format,
getrennt durch einen Doppelpunkt, ein.
"Hostname: Anschlussnummer" oder "IP-Adresse: Anschlussnummer"
Zur Eingabe einer IPv6-Adresse schließen Sie diese in Klammern [ ] ein.
(Beispiel: [2001:db8:a0b:12f0::10]:445)
Wurde die Anschlussnummer nicht unter [Hostname] angegeben, ist die
Standardanschlussnummer 445.
*2 Wenn Sie ein Dokument über eine optionale Netzwerk-Karte (IB-50 oder IB-51)
senden, können Sie den "\" nicht verwenden. Falls sich der Computername vom
Domänennamen unterscheidet, müssen Sie den Login-Benutzernamen mit dem
Zeichen "@" eingeben.
(Beispiel: james.smith@abcdnet)
Um ein Verzeichnis über das Netzwerk im PC zu suchen, wählen Sie [Weiter] in
"Verzeichnissuche im Netzwerk" oder "Verzeichnissuche per Hostname".
Falls Sie "Verzeichnissuche im Netzwerk" [Weiter] gewählt haben, können alle PCs im
Netzwerk als Ziel gesucht werden.
Falls Sie "Verzeichnissuche per Hostname" [Weiter] gewählt haben, geben Sie die "Domäne/
Arbeitsgruppe" und den "Hostnamen" ein, um PCs im Netzwerk als Ziel zu suchen.
Bis zu 500 Adressen können angezeigt werden. Wählen Sie einen der angezeigten Host-/PCNamen aus und dann [Weiter]. Die Anzeige zur Eingabe des Login-Benutzernames und des
Passworts erscheint.
Nachdem Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort des Ziel-PCs eingegeben haben,
erscheint das freigegebene Verzeichnis. Wählen Sie ein Verzeichnis aus und dann [Weiter].
Die Adresse des gewählten freigegebenen Verzeichnisses ist hinterlegt.
Wählen Sie ein Verzeichnis aus der Suchergebnisliste.
5-28
Grundlegende Bedienung > Ein Dokument in freigegebenes Verzeichnis scannen
5
Status prüfen.
1 Überprüfen Sie die Eingaben.
Bei Bedarf ändern Sie die Zeitspanne.
2 Wählen Sie [Verbindungstest], um die Verbindung zu überprüfen.
"Verbunden." erscheint, wenn die Verbindung zum Ziel korrekt eingerichtet wurde. Wenn
"Verbindung nicht möglich" erscheint, korrigieren Sie den Eintrag.
Wollen Sie mehrere Ziele eingeben, wählen Sie [Nächst. Ziel] und geben ein weiteres Ziel
ein. Bis zu 10 SMB- und FTP-Ordner können angegeben werden.
Eine eingegebene E-Mail-Adresse kann ins Adressbuch übernommen werden. Wählen Sie
dafür [In Adressbuch hinein].
HINWEIS
Falls "Rundsenden" auf [Nicht zulassen] gesetzt ist, können Sie nicht mehrere Ziele
eingeben.
Rundsenden (Seite 8-38)
6
Mit [OK] bestätigen.
Das Ziel kann später geändert werden.
Bestätigungsanzeige für Ziele (Seite 5-54)
7
Funktionen wählen.
Wählen Sie die Karteikarten, um andere Funktionen zu sehen.
Senden (Seite 6-5)
8
Taste [Start] wählen.
Das Senden beginnt.
5-29
Grundlegende Bedienung > Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Bevor Sie ein Dokument versenden, müssen Sie den FTP-Client einrichten.
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
1
Taste [Startseite] (
2
Originale einlegen.
) > [Senden]
Originale einlegen (Seite 5-3)
3
[Ordnerpfadeingabe] in der „Sendebereit.“-Anzeige wählen.
4
Zielinformationen eingeben.
1 Wählen Sie [FTP].
2 Wählen Sie die Taste für jede Einstellung > Geben Sie die Zieldaten ein > [OK].
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
5-30
Grundlegende Bedienung > Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen
Die Tabelle erklärt die möglichen Einstellungen.
Menüpunkt
Einzugebende Daten
Max. Zeichen
Hostname *1
Hostname oder IP-Adresse des FTP-Servers
Bis zu
70 Zeichen
Pfad*2
Pfad zum Empfangsordner
Bis zu
128 Zeichen
Zum Beispiel: Benutzer\ScanData
Ansonsten werden die Daten im
Stammverzeichnis gespeichert.
LoginBenutzername
Login-Benutzername für den FTP-Server
Bis zu
64 Zeichen
Login-Passwort
Login-Passwort für den FTP-Server
Bis zu
64 Zeichen
(Bitte beachten Sie Groß- und
Kleinschreibung.)
*1 Sie können auch die Anschlussnummer angeben. Geben Sie sie im folgenden Format,
getrennt durch einen Doppelpunkt, ein.
"Hostname: Anschlussnummer" oder "IP-Adresse: Anschlussnummer"
Zur Eingabe einer IPv6-Adresse schließen Sie diese in Klammern [ ] ein.
(Beispiel: [2001:db8:a0b:12f0::10]:21)
Wurde die Anschlussnummer nicht unter [Hostname] angegeben, ist die
Standardanschlussnummer 21.
*2 Falls der FTP-Server auf Linux/UNIX basiert, wird der Pfad einschließlich des
Unterverzeichnisses durch Schrägstrich "/" verbunden und nicht durch den umgekehrten
Schrägstrich.
5
Status prüfen.
1 Überprüfen Sie die Eingaben.
Bei Bedarf ändern Sie die Zeitspanne.
2 Wählen Sie [Verbindungstest], um die Verbindung zu überprüfen.
"Verbunden." erscheint, wenn die Verbindung zum Ziel korrekt eingerichtet wurde. Wenn
"Verbindung nicht möglich" erscheint, korrigieren Sie den Eintrag.
Wollen Sie mehrere Ziele eingeben, wählen Sie [Nächst. Ziel] und geben ein weiteres Ziel ein.
Eine eingegebene E-Mail-Adresse kann ins Adressbuch übernommen werden. Wählen Sie
dafür [In Adressbuch hinein].
HINWEIS
Falls "Rundsenden" auf [Nicht zulassen] gesetzt ist, können Sie nicht mehrere Ziele
eingeben.
Rundsenden (Seite 8-38)
6
Mit [OK] bestätigen.
Das Ziel kann später geändert werden.
Bestätigungsanzeige für Ziele (Seite 5-54)
5-31
Grundlegende Bedienung > Ein Dokument in FTP-Verzeichnis scannen
7
Funktionen wählen.
Wählen Sie die Karteikarten, um andere Funktionen zu sehen.
Senden (Seite 6-5)
8
Taste [Start] wählen.
Das Senden beginnt.
5-32
Grundlegende Bedienung > Scannen über TWAIN oder WIA
Scannen über TWAIN oder WIA
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Bevor Sie ein Dokument versenden, müssen der TWAIN-/WIA-Treiber auf einem Computer installiert und eingerichtet
sein.
TWAIN-Treiber einrichten (Seite 2-62)
WIA-Treiber einrichten (Seite 2-64)
Scannen eines Dokuments
Dieser Abschnitt erklärt, wie aus einer Anwendung über TWAIN gescannt werden kann. Der WIA-Treiber wird in der
gleichen Art verwendet.
1
Anzeige aufrufen.
1 Aktivieren Sie die TWAIN-kompatible Anwendung.
2 Wählen Sie das Gerät in der Anwendung aus und rufen Sie das Dialogfeld auf.
HINWEIS
Wie Sie das Gerät auswählen, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung oder der
Online-Hilfe der Anwendungssoftware.
2
Scan-Einstellungen wählen.
Wählen Sie die Scan-Einstellungen im Fenster, das sich geöffnet hat.
HINWEIS
Weitere Hinweise zu den Einstellungen finden Sie im Dialogfenster.
3
Originale einlegen.
Originale einlegen (Seite 5-3)
4
Originale scannen.
Wählen Sie die Schaltfläche [Scannen]. Die Dokumentendaten werden eingelesen.
5-33
Grundlegende Bedienung > Scannen eines Dokuments aus der Anwender-Box
Scannen eines Dokuments aus der
Anwender-Box
Gehen Sie wie folgt vor, um ein Dokument mit dem TWAIN-Treiber aus einer Anwender-Box zu scannen.
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Bevor Sie ein Dokument versenden, muss der TWAIN-Treiber auf einem Computer installiert und eingerichtet sein.
TWAIN-Treiber einrichten (Seite 2-62)
Scannen eines Dokuments aus einer Box
Dieser Abschnitt erklärt, wie aus einer Anwendung, die TWAIN unterstützt, gescannt werden kann.
1
Anzeige aufrufen.
1 Aktivieren Sie die TWAIN-kompatible Anwendung.
2 Wählen Sie das Gerät in der Anwendung aus und rufen Sie das Dialogfenster auf.
HINWEIS
Wie Sie das Gerät auswählen, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung oder der
Online-Hilfe der Anwendungssoftware.
2
Dokumentenlisten anzeigen.
1 Wählen Sie eine Anwender-Box, in der das Dokument gespeichert ist.
Wenn für die Box ein Passwort definiert wurde, erscheint die Anzeige zur
Passworteingabe. Geben Sie das Passwortwort ein und bestätigen Sie mit [OK]. Wenn Sie
eine Box wählen, erscheinen die Dokumente in der Anwender-Box in der "Dokumentliste".
2 Stellen Sie ein, wie die Daten angezeigt werden sollen. Wählen Sie die Schaltfläche
[Einstellung], um die einzelnen Menüpunkte einzustellen.
HINWEIS
Weitere Hinweise zu den Einstellungen finden Sie im Dialogfenster.
3 Bestätigen Sie mit [OK].
5-34
Grundlegende Bedienung > Scannen eines Dokuments aus der Anwender-Box
3
Originale scannen.
1 Wählen Sie die zu scannenden Dokumente aus der "Dokumentenliste".
Geben Sie den Namen der Daten im Feld Suche (Name) ein, um Daten mit demselben
Dokumentennamen oder mit gleichen Anfangsbuchstaben im Dokumentenamen zu finden.
Wählen Sie [Detail], um die ausgewählten Dokumente anzuzeigen. Wenn die Dokumente
aus mehreren Seiten bestehen, markieren Sie das Kontrollkästchen neben der Seite, die
Sie einlesen möchten. Die ausgewählten Seiten werden eingelesen.
HINWEIS
In diesem Fall werden die gescannten Seiten oder die gewählten Daten nicht aus der
Anwender-Box gelöscht.
2 Wählen Sie die Schaltfläche [Erfassen].
Die Daten werden eingelesen.
5-35
Grundlegende Bedienung > Hilfreiche Sendemethoden
Hilfreiche Sendemethoden
Sie können die folgenden hilfreichen Scan- (Sende-) Methoden auswählen.
•
WSD-Scan: Speichert Dateien gescannter Originale auf einem WSD-kompatiblen Computer.
WSD-Scan (Seite 5-37)
•
DSM-Scan: Ein gescanntes Dokument kann automatisch in einem beliebigen Format gespeichert oder versendet
werden, indem der Scanvorgang über Active Directory gelesen wird.
•
Scannen mit File Management Utility: Ein Dokument wird mit den Einstellungen des File Management Utility
gescannt und in einem angegebenen Netzwerkordner oder PC gespeichert.
DSM-Scan (Seite 5-40)
Scannen mit File Management Utility (Seite 5-42)
•
Scannen mit dem Faxserver Ein gescanntes Original wird über den Faxserver gesendet.
•
An unterschiedliche Zieltypen senden (Rundsendung): Dies ist hilfreich, wenn man an unterschiedliche Ziele, wie EMail-Adressen oder Ordner, in einem Arbeitsgang senden will.
Senden über einen Faxserver (Seite 5-45)
An unterschiedliche Zieltypen senden (Mehrfachsendung) (Seite 5-43)
•
An mich senden (E-Mail): Ein Dokument wird an die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers gesendet, wenn
der Benutzer angemeldet ist.
An mich senden (E-Mail) (Seite 5-44)
5-36
Grundlegende Bedienung > WSD-Scan
WSD-Scan
WSD-Scan speichert Dateien gescannter Originale auf einem WSD-kompatiblen Computer. Als Beispiel dient die
Vorgehensweise unter Windows 10.
HINWEIS
• Um WSD-Scan zu benutzen, stellen Sie sicher, dass der als Scanziel benutzte Computer und das System ans
Netzwerk angeschlossen sind und dass "WSD-Scan" auf [Ein] steht.
WSD-Scan (Seite 8-60)
• Für Informationen zur Einstellung des Computers siehe Computer-Handbuch oder Hilfe-Funktion der Software.
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Druckertreiber installieren
1
Klicken Sie [Start] in der Windows-Oberfläche und wählen Sie
[Systemsteuerung] und dann [Geräte und Drucker anzeigen].
2
Treiber installieren.
Klicken Sie auf [Gerät hinzufügen]. Wählen Sie das Gerätesymbol und klicken Sie dann auf
[Weiter].
Sobald das Gerätesymbol unter "Drucker" in der Karteikarte [Geräte und Drucker] angezeigt
wird, ist die Installation abgeschlossen.
Unter Windows 8.1 und Microsoft Windows Server 2012
1
Auf [Suchen] in der Charms-Leiste, [Systemsteuerung] und
[Geräte und Drucker anzeigen] klicken.
2
Treiber installieren.
Klicken Sie auf [Gerät hinzufügen]. Wählen Sie das Gerätesymbol und klicken Sie dann auf
[Weiter].
Sobald das Gerätesymbol unter "Drucker" in der Karteikarte [Geräte und Drucker] angezeigt
wird, ist die Installation abgeschlossen.
5-37
Grundlegende Bedienung > WSD-Scan
Unter Windows 7
1
Auf das [Start] Symbol von Windows klicken und [Netzwerk]
wählen.
Klicken Sie auf das [Start] Symbol von Windows und wählen Sie [Netzwerk].
HINWEIS
Gehen Sie wie folgt vor, falls [Netzwerk] nicht im Startmenü erscheint.
1 Rechtsklicken Sie auf [Start] und klicken Sie im Menü auf [Eigenschaften].
2 In der Karteikarte [Startmenü] im Fenster "Eigenschaften von Taskleiste und
Startmenü" klicken Sie auf [Anpassen].
3 Im Fenster "Startmenü anpassen" aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Netzwerk" und
bestätigen mit [OK].
2
Treiber installieren.
Rechtsklicken Sie auf das Gerätesymbol und klicken Sie dann auf [Installieren].
HINWEIS
Falls die "Benutzerkonto Kontrollanzeige" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Weiter].
Falls das Fenster "Neue Hardware gefunden" von Windows erscheint, klicken Sie auf
[Abbrechen].
Während der Installation können Sie auf das Symbol in der Taskleiste doppelklicken, um das
Fenster "Treibersoftwareinstallation" aufzurufen. Sobald die Anzeige "Die Geräte können
jetzt verwendet werden" des Fensters [Treibersoftwareinstallation] erscheint, ist die
Installation abgeschlossen.
WSD-Scan ausführen
1
Taste [Startseite] (
2
Originale einlegen.
) > [Senden]
Originale einlegen (Seite 5-3)
5-38
Grundlegende Bedienung > WSD-Scan
3
Anzeige aufrufen.
Wählen Sie [WSD-Scan/DSM-Scan].
Falls DSM-Scan in den Netzwerkeinstellungen auf [Aus] steht, wählen Sie [WSD-Scan] und
gehen Sie zu Schritt 4.
DSM-Scan (Seite 8-60)
4
Originale scannen.
Scannen über das System
1 [Über Bedienfeld] > [Weiter]
2 Wählen Sie den Zielcomputer > [OK]
Wählen Sie [Neu laden], um die Zielcomputerliste neu anzuzeigen.
Sie können die Informationen über den Zielcomputer anzeigen, indem Sie [Detail] wählen.
3 Wählen Sie die Art der Originale, das Dateiformat usw. aus.
4 Wählen Sie die Taste [Start].
Die Sendung beginnt und die auf dem Computer installierte Software wird aktiviert.
Vorgehensweise am Computer
1 [Über Computer] > [Start]
2 Benutzen Sie die auf dem Computer installierte Software, um die gescannten Seiten zu
senden.
5-39
Grundlegende Bedienung > DSM-Scan
DSM-Scan
Ein gescanntes Dokument kann automatisch in einem beliebigen Format gespeichert oder versendet werden, indem der
Scanvorgang über Active Directory gelesen wird. Diese Funktion wird nur von Computern mit Windows Server 2008 R2
oder Windows Server 2012 unterstützt.
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Wollen Sie einen DSM-Scan durchführen, beachten Sie folgende Punkte.
•
Das Gerät muss mit dem Active Directory des Netzwerks verbunden sein, damit der Scanvorgang ein definiertes Ziel
besitzt.
•
"DSM-Scan", "LDAP" und "HTTP" müssen im Netzwerk auf [Ein] stehen.
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
•
"SSL" muss im Netzwerk auf [Ein] stehen.
Sicherheits-Einstellungen (Seite 8-64)
•
Die Einstellung [Netzwerkauthentifizierung] wurde vorgenommen.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
HINWEIS
Wird das Active Directory, auf das der Scanvorgang definiert ist, nicht auf dem Netzwerkauthentifizierungsserver
gefunden, muss DSM über den Embedded Web Server RX eingestellt werden.
Embedded Web Server RX User Guide
DSM-Scan ausführen
1
Taste [Startseite] (
) > [Senden]
HINWEIS
Je nach Einstellung kann auch das Adressbuch erscheinen. In diesem Falle wählen Sie
[Abbrechen], um zur Anzeige Sendung zurückzukehren.
2
Originale einlegen.
Originale einlegen (Seite 5-3)
5-40
Grundlegende Bedienung > DSM-Scan
3
Anzeige aufrufen.
Wählen Sie [WSD-Scan/DSM-Scan].
Falls DSM-Scan in den Netzwerkeinstellungen auf [Aus] steht, wählen Sie [DSM-Scan] und
gehen Sie zu Schritt 5.
WSD-Scan (Seite 8-60)
4
[DSM-Scan] > [Weiter]
5
Scanvorgang auswählen > [OK].
Wählen Sie [Neu laden], um die Zielcomputerliste neu anzuzeigen.
Um die Einstellungen zu überprüfen, wählen Sie [Detail].
6
Einstellungen ändern und Ziel bei Bedarf hinzufügen.
7
Taste [Start] wählen.
Nur E-Mail-Adressen können als Ziel zugefügt werden.
In der Anzeige Sendung wählen Sie [Detail/Bearb.], [Ziel] und dann [Adressbuch] oder [EMail Adresseing.] und fügen ein Ziel hinzu.
Bei einigen Scanvorgängen können möglicherweise die Einstellungen oder das Ziel nicht
geändert werden.
Das Senden beginnt.
5-41
Grundlegende Bedienung > Scannen mit File Management Utility
Scannen mit File Management Utility
"FMU Connection", eine Software zum Dateiaustausch, ist als Standard auf dem Gerät installiert.
FMU Connection kann benutzt werden, um ein Original gemäß den unter "File Management Utility" festgelegten
Einstellungen zu einem Server oder zu einem bestimmten Verzeichnis zu scannen. "File Management Utility" befindet
sich auf der DVD. Im Gegensatz zu anderen Übertragungen kann die Anwendung auch Metadaten wie Scandatum und
-zeit oder das Datenformat erzeugen.
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Bei der ersten Benutzung der FMU Connection muss diese im Systemmenü aktiviert werden.
Anwendungen (Seite 8-85)
Um die FMU Connection zu nutzen, muss das File Management Utility auf einem Computer installiert sein. Die
Einstellungen des benutzen MFP, die Scan-Einstellungen und der Speicherort müssen vorab festgelegt werden. Für
weitere Informationen zur Installation des File Management Utility siehe auch
Software installieren (Seite 2-52)
HINWEIS
Für weitere Informationen zur Verwendung des File Management Utility siehe auch
File Management Utility User Guide
Original über FMU Connection scannen
1
Sicherstellen, dass das File Management Utility auf dem
Computer (oder Server), auf dem es installiert ist, läuft.
2
Originale einlegen.
3
[FMU Connection] wählen.
4
Anweisungen auf Bildschirm folgen, Eingaben vornehmen und
[Weiter] wählen.
5
Die gewünschten Scaneinstellungen vornehmen.
6
Taste [Start] wählen.
FMU Connection beginnt.
Die Einstellungen hängen von File Management Utility ab.
Das Senden beginnt.
5-42
Grundlegende Bedienung > An unterschiedliche Zieltypen senden (Mehrfachsendung)
An unterschiedliche Zieltypen senden
(Mehrfachsendung)
Es können unterschiedliche Ziele aus E-Mail-Adressen, Ordnern (SMB und FTP) und Faxnummern und i-FAX
zusammengestellt werden. Dies wird als Mehrfachsendung bezeichnet. Dies ist hilfreich, wenn man an unterschiedliche
Ziele, wie E-Mail-Adressen oder Ordner, in einem Arbeitsgang senden will.
Anzahl der Teilnehmer für eine Rundsendung: Bis zu 500
Für die folgenden Sendeoptionen ist die Teilnehmerzahl jedoch eingeschränkt.
•
E-Mail: Bis zu 100
•
Ordner (SMP, FTP): Insgesamt 10 aus SMB oder FTP
•
i-FAX: Bis zu 100
Je nach den gewählten Einstellungen können Sie gleichzeitig senden und drucken.
Die Vorgehensweise ist dieselbe wie bei der Angabe der einzelnen Zieltypen. Geben Sie die E-Mail-Adresse oder den
Ordnerpfad ein, damit sie in der Ziel-Liste erscheinen. Wählen Sie die Taste [Start], um die Übertragung an alle Ziele
gleichzeitig zu starten.
HINWEIS
• Ist unter den Zielen eine Faxnummer, werden die Dokumente an alle Ziele in schwarz/weiß gesendet.
• Falls "Rundsenden" auf [Nicht zulassen] gesetzt ist, können Sie nicht mehrere Ziele eingeben.
Rundsenden (Seite 8-38)
5-43
Grundlegende Bedienung > An mich senden (E-Mail)
An mich senden (E-Mail)
Sobald die Benutzeranmeldung aktiviert ist, wird das gescannte Dokument an die E-Mail-Adresse des angemeldeten
Benutzers geschickt.
Einstellungen vor dem Senden vornehmen
Um diese Funktion verwenden zu können, muss Folgendes eingerichtet sein.
Zur Nutzung der Funktion muss das Funktionssymbol in der Startseite eingeblendet werden.
Startseite bearbeiten (Seite 2-16)
Außerdem muss die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers hinterlegt sein.
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
An die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers
senden
1
Taste [Startseite] (
2
[An mich senden (E-Mail)] wählen.
) wählen.
5-44
Grundlegende Bedienung > Senden über einen Faxserver
Senden über einen Faxserver
Gescannte Bilder können über einen Faxserver versendet werden.
HINWEIS
• Für diese Funktion muss ein Faxserver eingerichtet sein. Für weitere Informationen zum Faxserver wenden Sie sich
bitte an Ihren Administrator
• In den Faxserver-Einstellungen muss die Sendefunktion konfiguriert sein.
Embedded Web Server RX User Guide
Faxserver-Einstellungen (Seite 8-73)
1
Taste [Startseite] (
2
Originale einlegen.
) > [Senden]
Originale einlegen (Seite 5-3)
3
Anzeige aufrufen.
4
Empfängerinformationen eingeben.
In der Sendebereit-Anzeige wählen Sie [+] > [Faxserver]
Ziel direkt eingeben
1 Wählen Sie [FAX-Nr. Eingabe].
2 Faxnummer eingeben > [OK]
HINWEIS
Geben Sie die Faxnummer über die Zifferntasten ein.
Das Ziel kann später geändert werden.
Ziele prüfen und bearbeiten (Seite 5-53)
Auswahl aus dem Adressbuch
1 Wählen Sie [Adressbuch].
2 Ziel bestätigen > [OK]
Ziel aus dem Adressbuch wählen (Seite 5-49)
Das Ziel kann später geändert werden.
Ziele prüfen und bearbeiten (Seite 5-53)
5-45
Grundlegende Bedienung > Senden über einen Faxserver
Ziel aus dem externen Adressbuch wählen
1 Wählen Sie [Ext. Adressbuch].
2 Ziel bestätigen > [OK]
Ziel aus dem Adressbuch wählen (Seite 5-49)
Das Ziel kann später geändert werden.
Ziele prüfen und bearbeiten (Seite 5-53)
HINWEIS
Für Details zum externen Adressbuch siehe
Embedded Web Server RX User Guide
5
Wählen Sie die Funktionen.
Wählen Sie die Karteikarten, um andere Funktionen zu sehen.
Senden (Seite 6-5)
6
Drücken Sie die Taste [Start].
Die Sendung beginnt.
5-46
Grundlegende Bedienung > Sendeaufträge abbrechen
Sendeaufträge abbrechen
1
Taste [Stopp] wählen, wenn die Sendeanzeige erscheint.
2
Auftrag abbrechen.
Falls gerade eingescannt wird
Die Anzeige Auftrag abbrechen erscheint.
Falls gesendet wird oder in Bereitschaft
Die Anzeige zum Abbruch des Auftrags erscheint.
Wählen Sie den Auftrag, den Sie abbrechen möchten > [Abbrechen] > [Ja]
HINWEIS
Auswahl der Taste [Stopp] bricht keinen Auftrag ab, der schon gesendet wird.
5-47
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Ziele bearbeiten
Um ein Ziel auszuwählen und zu bestätigen, gehen Sie wie folgt vor.
Ziel angeben
Ein Ziel kann auf folgende Arten ausgewählt werden, mit Ausnahme der direkten Eingabe des Ziels:
•
Ziele aus dem Adressbuch wählen
Ziel aus dem Adressbuch wählen (Seite 5-49)
•
Ziel aus dem externen Adressbuch wählen
Für Details zum externen Adressbuch siehe auch
Embedded Web Server RX User Guide
•
Ziel über Zielwahltaste wählen
Ziel über Zielwahltaste wählen (Seite 5-51)
•
Ziele aus Kurzwahlen wählen
Ziele aus Kurzwahlen wählen (Seite 5-51)
•
Aus Verwendung voriger Ziele auswählen
Aus Verwendung voriger Ziele auswählen (Seite 5-52)
•
Ziel aus FAX auswählen
FAX Bedienungsanleitung
HINWEIS
• In den Grundeinstellungen kann auch festgelegt werden, dass zuerst das Adressbuch erscheint, wenn die Taste
[Senden] gewählt wird.
Standardanzeige (Seite 8-37)
• Bei einem Modell mit installierter FAX-Funktion kann das Ziel angegeben werden. Geben Sie die Nummer der
Gegenstelle über die Zifferntasten ein.
5-48
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Ziel aus dem Adressbuch wählen
Für weitere Informationen zur Speicherung eines Ziels im Adressbuch siehe auch
Speichern von Zielen im Adressbuch (Seite 3-34)
1
[Adressbuch] in der „Sendebereit.“-Anzeige wählen.
HINWEIS
Für Details zum externen Adressbuch siehe
Embedded Web Server RX User Guide
2
Ziel wählen.
Markieren Sie das Kontrollkästchen, um das gewünschte Ziel aus der Liste zu wählen. Die
ausgewählten Ziele werden durch ein markiertes Kontrollkästchen gekennzeichnet. Um ein
externes Adressbuch auf einem LDAP-Server zu verwenden, wählen Sie "Adressbuch" [Ext.
Adressbuch].
Die Sortierreihenfolge kann über [Name] oder [Nr.] im "Sortieren"-Pull-down-Menü verändert
werden.
HINWEIS
• Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
• Falls "Rundsenden" auf [Nicht zulassen] gesetzt ist, können Sie nicht mehrere Ziele
eingeben. Das gilt auch für Gruppen, in denen mehrere Ziele gespeichert sind.
Rundsenden (Seite 8-38)
Zielsuche
Sie können die im Adressbuch gespeicherten Ziele suchen. Eine erweiterte Suchfunktion mit
Eingabe des Typs oder des Anfangsbuchstabens ist ebenfalls möglich.
Adressbuch
Adressbuch
Adressbuch
Ziel
Nr.
1
2
3
4
Typ
Sortieren
Name
Name
Detail
0001
ABCD
abcd@efg.com
0002
TUVW
tuvw@xyz.com
0003
Group1
Mitglied:
3
0004
Group2
Mitglied:
2
0005
Group3
Mitglied:
4
Suchen(Name)
ABC
DEF
GHI
JKL
MNO
Ordner
E-Mail
PQRS
TUV
FAX
WXYZ
Suchen (Nr.)
1/2
Adressbuch
speich./bearb.
Detail
0-9
Gruppe
i-FAX
Abbrechen
Markierte
Taste
OK
s02010101
Status
Suchtyp
Suchziele
1
Suche nach Namen
Sucht nach einem gespeicherten Namen.
2
Suche nach
Adressnummer
Sucht nach einer gespeicherten Adressnummer.
5-49
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Markierte
Taste
Suchtyp
Suchziele
3
Erweiterte Suche
nach
Anfangsbuchstaben
Führt eine erweiterte Suche nach dem
Anfangsbuchstaben des gespeicherten Namens
durch.
4
Erweiterte Suche
nach Zieltyp
Führt eine erweiterte Suche nach dem Typ des
gespeicherten Ziels (E-Mail, Ordner (SMB/FTP),
FAX, i-FAX oder Gruppe) durch. (Fax: Nur wenn das
optionale FAX-Kit installiert ist. i-FAX: Nur wenn das
optionale Internet FAX-Kit installiert ist).
Sie können die Funktion so einstellen, dass bei der
Anzeige des Adressbuchs zwischen den Zieltypen
unterschieden wird. Für weitere Informationen siehe
auch
Begrenzung (Seite 8-76)
3
Ziel bestätigen > [OK]
Das Ziel kann später geändert werden.
Bestätigungsanzeige für Ziele (Seite 5-54)
.
HINWEIS
• Um ein Ziel zu löschen, wählen Sie das zu löschende Ziel und dann [Löschen].
• Das Standard-"Sortierkriterium" kann festgelegt werden.
Sortieren (Seite 8-76)
5-50
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Ziel über Zielwahltaste wählen
In der Anzeige "Sendebereit" wählen Sie die Zielwahltaste, auf der das Ziel gespeichert ist.
HINWEIS
Wenn die Zielwahltaste für das gewünschte Ziel in der Berührungsanzeige nicht sichtbar ist, wählen Sie [ ] oder [
um den Bildschirm herunterzurollen und die nächste oder vorherige Zielwahltaste anzuzeigen. Bei dieser
Vorgehensweise wird vorausgesetzt, dass bereits Zielwahltasten gespeichert wurden.
Für weitere Informationen zum Speichern von Zielwahltasten siehe auch
Ziel auf Zielwahltaste speichern (Seite 3-41)
=LHO
=LHOHLQJHEHQ
=LHO
'HWDLO
$GUHVVEXFK
1HXDXIUXI
(0DLO
$GUHVVHLQJ
2UGQHUSIDG
(LQJDEH
$XIJHOHJW
'LUHNW
$$$
.HWWHQZDKO
%%%
)))
&&&
***
=LHO
'HWDLO%HDUE
'''
+++
%DVLV
/|VFKHQ
1U
(((
,,,
2ULJLQDO6HQGH
GDWHQIRUPDW
9RULJH=LHOH
)$;6HUYHU
)$;1U
(LQJDEH
L)$;
$GU(LQJDEH
:6'6FDQ
'606FDQ
--)DUEH%LOG
TXDOLWlW
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
VB
6WDWXV
Ziele aus Kurzwahlen wählen
Wählen Sie das Ziel durch Eingabe der vierstelligen Kurzwahltastennummer (0001 bis 1.000).
In der Anzeige Sendebereit wählen Sie die Taste [Nr.] oder die Taste Kurzwahlsuche auf der Zifferntastatur, um die
Kurzwahlnummer einzugeben.
HINWEIS
Sobald Sie die 1-stellige bis 3-stellige Kurzwahlnummer eingegeben haben, bestätigen Sie mit [OK].
=LHO
=LHOHLQJHEHQ
=LHO
'HWDLO
$GUHVVEXFK
1HXDXIUXI
(0DLO
$GUHVVHLQJ
2UGQHUSIDG
(LQJDEH
$XIJHOHJW
'LUHNW
$$$
.HWWHQZDKO
%%%
)))
&&&
***
=LHO
'HWDLO%HDUE
%DVLV
'''
+++
/|VFKHQ
1U
(((
,,,
2ULJLQDO6HQGH
GDWHQIRUPDW
9RULJH=LHOH
L)$;
$GU(LQJDEH
:6'6FDQ
'606FDQ
--)DUEH%LOG
TXDOLWlW
)$;6HUYHU
)$;1U
(LQJDEH
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
VB
6WDWXV
5-51
],
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Aus Verwendung voriger Ziele auswählen
Wenn Sie ein Dokument mit diesem Gerät versenden, wird die Adresse in den vorigen Zielen gespeichert. Sie können
eine Adresse aus den vorigen Zielen auswählen.
1
Wählen Sie in der Sendebereit-Anzeige [Vorige Ziele].
2
Ziel wählen.
Eine Adresse aus der angezeigten Liste auswählen.
9RUKHULJH=LHOH
:lKOHQ6LHHLQ=LHODXV
$XIWUDJVW\S
$QQDKPH]HLW
$OOH
7\S
=LHO
%HQXW]HUQDPH
6WDWXV(UJHEQLV
DDD#DDDFRP
)HUWLJ
)HUWLJ
3&
)HUWLJ
EEE#EEEFRP
)HUWLJ
DDD#DDDFRP
$EJHEU
'HWDLO
$EEUHFKHQ
[
2.
V
6WDWXV
] "Auftragstyp" auswählen, um nur den ausgewählten Typ des Auftrags anzuzeigen.
Wählen Sie [Detail], um die detaillierten Informationen zu jedem Ziel zu sehen.
3
Mit [OK] bestätigen.
5-52
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Ziele prüfen und bearbeiten
1
Anzeige aufrufen.
Geben Sie das Ziel an.
Ziel angeben (Seite 5-48)
2
Ziel prüfen und bearbeiten.
Wählen Sie ein Ziel und dann [Detail/Bearb.], um es zu prüfen. Die eingegebenen E-MailAdressen können bearbeitet werden, wenn sie angelegt worden sind.
Wählen Sie ein Ziel und dann [Löschen], um es aus der Liste zu entfernen.
HINWEIS
• Wurde [Ein] bei "Eingabe prüfen neues Ziel" gewählt, erscheint eine
Bestätigungsanzeige. Geben Sie die Zieldaten erneut ein und bestätigen Sie mit [OK].
Eingabe prüfen neues Ziel (Seite 8-37)
• Wurde [Ein] bei "Ziel vor Senden prüfen" gewählt, erscheint eine Bestätigungsanzeige,
sobald die Taste [Start] gewählt wurde.
Ziel vor Senden prüfen (Seite 8-37)
Bestätigungsanzeige für Ziele (Seite 5-54)
5-53
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Bestätigungsanzeige für Ziele
Wurde [Ein] bei "Ziel vor Senden prüfen" gewählt, erscheint eine Bestätigungsanzeige, sobald die Taste [Start] gewählt
wurde.
Ziel vor Senden prüfen (Seite 8-37)
Ziel
Zielliste auf der vorherigen Seite prüfen.
Nach Überprüfen der Liste [Prüfen] und dann die Starttaste drücken.
Ziel
A OFFICE
1
Detail
1234567890
1/1
Detail
Löschen
Prüfen
2
Abbrechen
02/02/2013 s0501
10:10
Status
1 Wählen Sie [
] oder [
], um alle Ziele zu bestätigen.
Wählen Sie [Detail], um die Detaildaten des ausgewählten Ziels anzuzeigen.
Um ein Ziel zu löschen, wählen Sie das zu löschende Ziel > [Löschen] > [Ja].
Um ein Ziel hinzuzufügen, wählen Sie [Abbrechen] und kehren damit zur
Bestätigungsanzeige zurück.
2 Wählen Sie [Prüfen].
HINWEIS
Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Ziel, das auf der Berührungsanzeige eingeblendet
wird, bestätigen. Die Auswahl [Prüfen] ist nur möglich, wenn Sie alle Ziele bestätigt
haben.
5-54
Grundlegende Bedienung > Ziele bearbeiten
Neuaufruf
Bei einem Neuaufruf wird nochmals an das zuletzt gewählte Ziel gesendet. Wenn Sie ein Fax an dasselbe Ziel senden
möchten, wählen Sie [Neuaufruf], um die Gegenstelle anzurufen, die Sie zum letzten Mal aus der Zielliste angerufen
haben.
1
[Neuaufruf] wählen.
Das Ziel, zu dem Sie zuletzt gesendet haben, wird in der Zielliste angezeigt.
HINWEIS
Wenn die letzte Übertragung als Ziele Fax, Ordner und E-Mails enthielt, werden diese
ebenfalls angezeigt. Wenn nötig, ergänzen oder löschen Sie ein Ziel.
2
Taste [Start] wählen.
Die Sendung beginnt.
HINWEIS
• Wurde [Ein] in "Ziel vor Senden prüfen" gewählt, erscheint eine Anzeige zur nochmaligen
Bestätigung, wenn Sie die Taste [Start] wählen.
Bestätigungsanzeige für Ziele (Seite 5-54)
• Der Neuaufruf wird unter folgenden Bedingungen gelöscht.
- Wenn Sie das Gerät ausschalten
- Wenn Sie den nächsten Sendevorgang durchführen (eine neue Neuaufrufinformation
wird gespeichert)
- Wenn Sie sich am System abmelden
5-55
Grundlegende Bedienung > Verwendung der FAX-Funktion
Verwendung der FAX-Funktion
Die FAX-Funktion steht optional zur Verfügung. Das optionale FAX-Kit wird für FAX-Funktionen benötigt.
FAX Bedienungsanleitung
5-56
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Dokumentenboxen verwenden
Mit dieser Funktion können Sie Druckdaten von einem Computer speichern und mit mehreren Benutzern teilen.
Die folgenden Dokumentenboxen stehen zur Verfügung: Anwender-Box, Auftrags-Box, USB-Laufwerk-Box und FAXBox.
Was ist eine Anwender-Box?
Die Anwender-Box ist eine persönliche Ablage innerhalb der Dokumentenbox und erlaubt das Speichern von
Dokumenten zur späteren Verwendung. Sie können eine Anwender-Box anlegen oder löschen.
Die folgenden Vorgänge sind möglich:
•
Neue Anwender-Box anlegen
•
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente drucken
•
Gescannte Dokumente in einer Anwender-Box speichern
•
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente senden
•
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente bearbeiten
•
Dokumente in einer Anwender-Box löschen
HINWEIS
Die Bedienung der Anwender-Box kann auch über den Embedded Web Server RX erfolgen.
Embedded Web Server RX User Guide
Was ist eine Auftrags-Box?
Die Auftrags-Box beinhaltet mehrere Ablagevarianten für Dokumente mit den Namen "Privater/Gespeicherter
Druckauftrag Box", "Schnellkopie/Prüfen und Halten Box", "Wiederholungskopie Box" und "Formular für
Formularüberlagerung Box". Die Auftrags-Box kann nicht vom Benutzer angelegt oder gelöscht werden.
HINWEIS
• Jedoch kann eingestellt werden, ob temporäre Dokumente automatisch gelöscht werden.
Löschen Auftragsspeicher (Seite 8-42)
• Für weitere Hinweise zur Benutzung der Auftrags-Box siehe auch
Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten (Seite 4-19)
Wiederholungskopie-Box
Die Wiederholungskopie speichert das kopierte Original in der Auftrags-Box und erlaubt den späteren Ausdruck von
weiteren Sätzen. In der Grundeinstellung können 32 Dokumente gespeichert werden. Beim Ausschalten werden alle
gespeicherten Aufträge gelöscht.
Ausgabe von Wiederholungskopieaufträgen (Seite 5-73)
HINWEIS
Die Wiederholungskopie steht bei aktiviertem Data Security Kit nicht zur Verfügung.
Formular für Formularüberlagerung Box
Die Formularüberlagerung erlaubt das Einblenden von Bildern, genannt Formulare, auf der Kopie. Die Formulare oder
Bilder werden in der Auftrags-Box gespeichert.
Formular für Formularüberlagerung (Seite 5-74)
5-57
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Was ist eine USB-Laufwerk-Box?
Ein USB-Laufwerk kann in den USB-Schnittstellenanschluss des Geräts gesteckt werden, um eine gespeicherte Datei
auszudrucken. Es kann direkt ohne PC vom USB-Laufwerk gedruckt werden. Gescannte Dokumente können ebenfalls
auf dem USB-Laufwerk abgelegt werden. Mögliche Dateiformate sind PDF, TIFF, JPEG, XPS, OpenXPS,
hochkomprimierte PDF, Word, Excel oder PowerPoint (Scan auf USB).
HINWEIS
Word, Excel oder PowerPoint Dateien werden als Microsoft Office 2007 oder neueres Dateiformat gespeichert.
FAX-Box
Die FAX-Box speichert empfangene FAX-Daten. Das optionale FAX-Kit wird für FAX-Funktionen benötigt.
FAX Bedienungsanleitung
Dokumentenbox verwenden
Nachstehend werden die Grundfunktionen für die Arbeit mit der Dokumentenbox beschrieben.
HINWEIS
Alle weiteren Abschnitte gehen von eingeschalteter Benutzerverwaltung aus. Für weitere Informationen zur
Benutzerverwaltung siehe auch
Bearbeiten einer Anwender-Box (Seite 5-63)
Anwender-Box Liste
1 Listet die Boxen nach Besitzern alpabetisch auf.
1
2
2 Listet die Boxen nach Alphabet.
3 Listet die Boxen nach aufsteigender/
absteigender Nummer.
Anwender-Box.
3
Nr.
0001
Name
Benutzer
SALES
Belegt
Anonymous
63 MB
9
8
7
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/1
4
Datei speich.
Anwender-Box
Status
Detail
Box
speich./bearb.
6
Öffnen
Programm
b0101_01
5
5-58
4 Speichert ein Dokument in der gewählten Box.
5 Zeigt Details einer Box an.
6 Öffnet eine Box.
7 Legt neue Boxen an oder prüft/verändert/löscht
Boxen.
8 Eine Box kann über die Boxnummer gesucht
werden.
9 Eine Box kann über den Boxnamen gesucht
werden.
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Liste der gespeicherten Dokumente
Die Dokumentenliste zeigt alle in der Box befindlichen Dokumente. Die Dokumente können als Liste oder als
Miniaturansicht gezeigt werden. Die Liste wird wie folgt bedient.
Liste
3
2
1 Wechselt zwischen Liste und Miniaturansicht.
1
2 Listet die Dokumente nach aufsteigendem/
absteigendem Datum/Zeit.
Box:
4
5
3 Listet die Dokumente nach Alphabet.
Dateiname
Datum/Zeit
9
Größe
0001
2015101009404501
2015/10/10 09:40
21 MB
0002
2015101009504511
2015/10/10 09:50
21 MB
0003
2015101010004521
2015/10/10 10:00
21 MB
Suchen(Name)
1/1
Seitenauswahl
Detail
Vorschau
Drucken
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
8
7
6
Datei speich.
Schließen
b020101
Status
4 Erlaubt die Auswahl von mehr als einem
Dokument.
5 Wählt ein Dokument über die Kontrollkästchen.
6 Zeigt eine Vorabansicht eines Dokuments.
7 Wenn Sie ein Dokument aus der Liste
auswählen, zeigt die Taste [Detail] Details des
gewählten Dokuments an.
8 Wenn Sie ein Dokument aus der Liste
auswählen, zeigt die Taste [Seitenauswahl] das
gewählte Dokument an.
9 Listet die Dokumente nach Größe in
aufsteigender/absteigender Reihenfolge.
Miniaturansicht
1 Erlaubt die Auswahl von mehr als einem
Dokument.
Box:
1
2
3
SALES
2 Markiert ein Dokument zur Detailansicht über
[Detail].
Suchen(Name)
0001
201510101057....
3 Wählt ein Dokument über die Kontrollkästchen.
201510101057....
1/1
Detail
4 Druckt, sendet, verbindet, verschiebt, kopiert
oder löscht Dokumente.
Detail
Vorschau
Drucken
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Datei speich.
5
5 Speichert ein Dokument in der gewählten Box.
Schließen
b020102
Status
4
HINWEIS
Es können mehrere Dokumente über die Kontrollkästchen gewählt werden. Für das Versenden kann jedoch nicht
mehr als ein Dokument gewählt werden.
5-59
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Prüfen von Box-Einstellungen
1
[Box speich./bearb.] in der Listenansicht wählen.
2
Box zur Prüfung auswählen und [Detail/Bearb.] wählen.
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
3
Einstellungen prüfen.
4
[Abbrechen] > [Schließen]
Die Anzeige kehrt zur Einstiegsanzeige der Dokumentenbox zurück.
Bearbeiten von Box Einstellungen
1
[Box speich./bearb.] in der Listenansicht wählen.
2
Box zur Prüfung auswählen und [Detail/Bearb.] wählen.
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
3
Einstellungen prüfen.
4
Nach Bearbeitung [Speichern] wählen und mit [Ja] bestätigen.
5
[Schließen] wählen.
Zum Bearbeiten der Details wählen Sie [Ändern] bei dem Detail, das Sie verändern möchten.
Bearbeiten Sie die Details wie gewünscht und bestätigen Sie mit [OK].
Haben Sie nichts verändert, wählen Sie [Nein].
Die Anzeige kehrt zur Einstiegsanzeige der Dokumentenbox zurück.
5-60
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Vorabansicht von Dokumenten und Details
1
Dokument auswählen und [Vorschau] oder [Detail] wählen.
2
Dokument anschauen oder Details prüfen.
Die möglichen Funktionen werden im nächsten Abschnitt erklärt.
2
1 Zoom größer.
1
2 Zoom kleiner.
3
Vorschau:
2015101010574501
6
Nr.
100%
Größe
: A4
Auflös.
: 300x300dpi
Farbiges
: Mehrfarbig
1/6
5
Seiten z. Verarbeit. wählen
4 Diese Taste ermöglicht die Auswahl einer
beliebigen Seite des Dokuments, um diese zu
senden, zu kopieren oder auf ein USB-Laufwerk
zu kopieren.
Seite auswählen (Seite 5-61)
5 Bei mehrseitigen Dokumenten kann über diese
Tasten geblättert werden.
Schließen
b0703
Status
3 Wurde das Dokument gezoomt, können Sie die
Ansicht mit den Pfeiltasten bewegen.
6 Bei mehrseitigen Dokumenten kann die
gewünschte Seitenzahl angegeben werden.
4
HINWEIS
Die Vorschau-Anzeige kann über die Bewegung Ihrer Finger auf der Berührungsanzeige
gesteuert werden.
Original-Vorschau (Seite 2-25)
3
Dokument(e) bestätigen und [Schließen] wählen.
Seite auswählen
Soll ein Dokument aus der Anwender-Box gedruckt, gesendet oder kopiert werden, können Sie eine Seite nach Ihren
Wünschen auswählen.
Um die Anzeige der Seitenauswahl aufzurufen, wählen Sie in der Dokumentenliste-Ansicht der Anwender-Box
[Seitenauswahl] oder [Seiten z. Verarbeit. wählen].
Wählen Sie die entsprechenden Seiten aus und wählen Sie dann [Drucken], [Senden] oder [Kopieren auf USB-Laufwerk].
2
1 Zeigt die Anzahl der ausgewählten Seiten an.
1
2 Erlaubt die Auswahl von mehr als einem
Dokument.
'DWHL GRF
*HZlKOWH6HLWHQ
3
4
VHLWHQ
3 Hebt das gewählte Dokument hervor.
7
%HUHLFKZlKOHQ
6
5
4 Wählt ein Dokument über die Kontrollkästchen.
6HLWHQHLQJHE
'UXFNHQ
6HQGHQ
.RSLHUHQLQ
86%/DXIZHUN
$EEUHFKHQ
6WDWXV
E
5 Die gewählten Seiten können gedruckt, gesendet
oder auf das USB-Laufwerk kopiert werden.
6 Ermöglicht über [Seiten eingeb.] die Angabe
der Seiten zu Auswahl.
7 Erlaubt über [Bereich wählen] die Eingabe des
Bereichs der Auswahl.
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente drucken (Seite 5-65)
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente senden (Seite 5-67)
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente verschieben (Seite 5-69)
5-61
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Neue Anwender-Box anlegen
HINWEIS
• Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, können Sie die Einstellungen nur ändern, wenn Sie sich mit
Administratorrechten, oder als Benutzer anmelden, der Berechtigungen besitzt, diese Einstellungen zu
konfigurieren. Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
• Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, melden Sie sich mit Administratorrechten an, um die folgenden Arbeitsschritte
vornehmen zu können. Die folgenden Arbeitsschritte sind mit Benutzerechten nicht möglich.
- Anlegen einer Box
- Löschen einer Box eines anderen Benutzers
1
2
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > [Box speich./bearb.]
Anwender-Box speichern.
1 [Hinzufügen] > Geben Sie die Informationen bei jedem Punkt ein > [OK]
Die Tabelle erklärt die möglichen Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Box-Nr.
Geben Sie die Box-Nr. mit [+], [-] oder der Zifferntastatur ein. Die
Boxnummer kann zwischen 0001 und 1.000 ausgewählt werden. Die
Boxnummer kann nur einmal vergeben werden. Wenn Sie 0000
eingeben, wird automatisch die kleinste verfügbare Nummer
zugewiesen.
Box-Name
Geben Sie den Boxnamen mit bis zu 32 Zeichen an.
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
Benutzer*1
Legt den Benutzer der Box fest. Wählen Sie den Benutzer aus der
angezeigten Benutzerliste aus.
Berechtigung*2
Legen Sie fest, ob die Box freigegeben werden soll.
BoxPasswort
Der Zugriff des Benutzers auf die Box kann beschränkt werden, indem
Sie zum Schutz der Box ein Passwort festlegen. Die Eingabe eines
Passworts ist nicht zwingend vorgeschrieben. Geben Sie unter
[Passwort] und unter [Passwort bestätigen] dasselbe Passwort von
bis zu 16 Zeichen ein.
Diese Option kann eingestellt werden, falls unter Berechtigung
[Freigegeben] ausgewählt wurde.
Nutzungsbeschränkung
Die Nutzung einer Box kann eingeschränkt werden. Geben Sie die
Speicherkapazität für die Anwender-Box in MByte über [-], [+] oder über
die Zifferntasten ein. Sie können einen Wert zwischen 1 und
30.000 (MB) wählen.
5-62
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Menüpunkt
Beschreibung
Autom.
Dateilöschung
Mit dieser Funktion wird nach der angegebenen Zeit eine nicht mehr
benötigte Datei automatisch gelöscht. Wählen Sie [Ein], um die
automatische Dateilöschung zu aktivieren. Geben Sie an, nach wie
vielen Tagen die Datei automatisch gelöscht wird, indem Sie [+] und [-]
oder die Zifferntasten benutzen. Sie können eine Zahl von 1 bis 31
Tagen wählen. Wählen Sie [Aus], um das automatische Dateilöschen
zu deaktivieren.
Freier
Speicherplatz
Zeigt den noch verfügbaren Speicherplatz in der Box an.
Überschreibeneinstellung
Geben Sie an, ob ein altes Dokument gelöscht werden soll, wenn ein
neueres gespeichert wird. Um das Überschreiben zuzulassen, wählen
Sie [Zulassen]. Um alte Dokumente zu behalten, wählen Sie [Nicht
zulassen].
Löschen
nach Druck
Dokumente können nach erfolgreichem Druck automatisch gelöscht
werden. Zum Löschen wählen Sie [Ein]. Um das Dokument
aufzubewahren, wählen Sie [Aus].
*1 Wird angezeigt, falls die Benutzerverwaltung aktiviert ist.
*2 Wird nicht angezeigt, wenn für "Benutzer" [Kein Eigentümer] eingestellt wurde.
2 Wählen Sie [Hinzufügen].
Die Anwender-Box ist angelegt.
Bearbeiten einer Anwender-Box
1
Anzeige aufrufen.
2
Anwender-Box bearbeiten.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > [Box speich./bearb.]
1 Wählen Sie die Box > [Detail/Bearb.] > Geben Sie die Informationen für jeden Punkt ein >
[OK] > [Bearbeiten]
HINWEIS
• Falls Sie sich als Benutzer angemeldet haben, können Sie nur Ihre eigene Box
bearbeiten.
• Sobald Sie sich als Administrator angemeldet haben, können Sie alle Boxen
bearbeiten.
Falls die Benutzerverwaltung aktiviert ist, sind die Änderungsmöglichkeiten von den
Rechten des angemeldeten Benutzers abhängig.
5-63
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Rechte
Änderungsmöglichkeit
Box-Name
Administrator
Box-Nr.
Benutzer
Berechtigung
Box-Passwort
Nutzungsbeschränkung
Autom. Dateilöschung
Überschreibeneinstellung
Löschen nach Druck
Box-Name
Benutzer
Box-Passwort
Berechtigung
Autom. Dateilöschung
Überschreibeneinstellung
Löschen nach Druck
Neue Anwender-Box anlegen (Seite 5-62)
3
[Speichern] > [Schließen]
Die Anzeige kehrt zur Einstiegsanzeige der Dokumentenbox zurück.
Anwender-Box löschen
1
Anzeige aufrufen.
2
Anwender-Box löschen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > [Detail/Bearb.]
Wählen Sie die Box > [Löschen] > [Ja]
HINWEIS
• Falls Sie sich als Benutzer angemeldet haben, können Sie nur Ihre eigene Box löschen.
• Sobald Sie sich als Administrator angemeldet haben, können Sie alle Boxen bearbeiten.
Dokumente in einer Anwender-Box speichern
In einer Anwender-Box werden die Druckdaten gespeichert, die vom PC gesendet wurden. Für weitere Hinweise zum
Drucken vom PC siehe auch
Printing System Driver User Guide
5-64
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente
drucken
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box]
2 Wählen Sie die Box, in der das Dokument, das Sie ausdrucken möchten, gespeichert ist.
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
3 Wählen Sie [Öffnen].
2
Dokument drucken.
1 Wählen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten, indem Sie das Kontrollkästchen
aktivieren.
Das Dokument ist nun markiert.
HINWEIS
Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
2 Wählen Sie [Drucken].
3 Ändern Sie gegebenenfalls die Papierauswahl, Duplexdruck usw.
Für weitere Hinweise zu den Auswahlmöglichkeiten siehe auch
Anwender-Box (Speichern, Drucken, Senden) (Seite 6-7)
HINWEIS
Falls Sie Programme speichern oder aufrufen möchten, wählen Sie die Registerkarte
[Programm].
Programme speichern (Seite 5-13)
Programme aufrufen (Seite 5-13)
Wird ein Dokument gewählt, das von einem Computer gespeichert wurde, erscheint die
Anzeige mit den Druckeinstellungen.
•
Um die Einstellungen anzuwenden, die dem Auftrag über den Druck zugewiesen
wurden, wählen Sie [Drucken wie es ist]. Wählen Sie dann [Druck starten], um den
Druck zu beginnen.
•
Um Änderungen vor dem Ausdruck vorzunehmen, wählen Sie [Druck nach
geänderten Einstellungen].
Nachdem ein im Gerät gespeichertes Dokument gewählt wurde, kann [Dateieinstell.
anwenden] in der Anzeige erscheinen.
•
Um die mit dem Dokument gespeicherten Einstellungen anzuwenden, wählen Sie
[Dateieinstell. anwenden].
•
Sollen die Druckeinstellungen geändert werden, ist dies möglich, indem Sie [Druck
nach geänderten Einstellungen] wählen.
4 Wählen Sie die Taste [Start].
Der Druckvorgang beginnt nach wenigen Augenblicken.
5-65
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Gescannte Dokumente in einer Anwender-Box
speichern
1
Anzeige aufrufen.
2
Originale einlegen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box]
Originale einlegen (Seite 5-3)
3
Dokument speichern.
1 Wählen Sie die Anwender-Box > [Datei speichern]
2 Wählen Sie die Funktionen.
Um die jeweilige Funktion einzustellen, wählen Sie die Funktionstaste. Durch die Auswahl
von [Karteikarten] werden weitere Funktionen, die ausgewählt werden können, in Form
einer Liste angezeigt.
Anwender-Box (Speichern, Drucken, Senden) (Seite 6-7)
HINWEIS
• Es können bis zu 32 Zeichen als Dateiname eingegeben werden.
• Falls Sie Programme speichern oder aufrufen möchten, wählen Sie die Registerkarte
[Programm].
Programme speichern (Seite 5-13)
Programme aufrufen (Seite 5-13)
3 Wählen Sie die Taste [Start].
Die Originale werden gescannt und in der Anwender-Box gespeichert.
5-66
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente
senden
Falls Sie Dokumente über WLAN senden, müssen Sie die der Sendefunktion zugewiesene Schnittstelle vorher
auswählen.
Primär-Netzwerk (Client) (Seite 8-69)
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > Wählen Sie die Box > [Öffnen]
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
2
Dokument senden.
1 Wählen Sie das Dokument in der Liste, indem Sie das Kontrollkästchen markieren.
Das Dokument ist nun markiert.
HINWEIS
Sie können nicht mehr als ein Dokument auswählen.
Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie nochmals das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
2 Wählen Sie [Senden].
HINWEIS
Je nach Einstellung kann auch das Adressbuch erscheinen.
3 Geben Sie das Ziel an.
Für weitere Information zur Auswahl von Zielen siehe auch
Ziel angeben (Seite 5-48)
4 Wählen Sie die Einstellungen für Format, Originalvorlage oder ähnliches wie gewünscht.
Für weitere Hinweise zu einstellbaren Menüpunkten siehe auch
Anwender-Box (Speichern, Drucken, Senden) (Seite 6-7)
HINWEIS
Falls Sie Programme speichern oder aufrufen möchten, wählen Sie die Registerkarte
[Programm].
Programme speichern (Seite 5-13)
Programme aufrufen (Seite 5-13)
5 Wählen Sie die Taste [Start].
Das Senden beginnt.
5-67
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente an die
E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers senden
Wenn die Benutzeranmeldung aktiviert ist, wird das in der Anwender-Box gespeicherte Dokument an die E-MailAdresse des angemeldeten Benutzers geschickt.
Einstellungen vor dem Senden
Bevor Sie diese Funktion verwenden können, müssen Sie die folgenden Einstellungen vornehmen.
•
Das Funktionssymbol muss in der Startseite eingeblendet sein.
Startseite bearbeiten (Seite 2-16)
•
Außerdem muss die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers hinterlegt sein.
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
An die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers senden.
Wenn die Benutzeranmeldung aktiviert ist, wird das in der Anwender-Box gespeicherte Dokument an die E-MailAdresse des angemeldeten Benutzers geschickt.
Um an die E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers zu senden, gehen Sie wie folgt vor.
1
Taste [Startseite] (
2
[An mich aus Box senden (E-Mail)] wählen.
) wählen.
HINWEIS
Wird diese Funktion verwendet, können außer Sendung keine anderen Funktionen
verwendet werden.
5-68
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente
verschieben
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > Wählen Sie die Box > [Öffnen]
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
2
Dokumente verschieben.
1 Wählen Sie das Dokument, das Sie verschieben möchten, indem Sie das Kontrollkästchen
aktivieren.
Das Dokument ist nun markiert.
HINWEIS
Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
2 [Verschieben/Kopie] > [In Anwender-Box verschieben] > [Weiter] > Wählen Sie das
Ziel, zu dem Sie verschieben möchten > [Verschieben/Kopie] > [OK]
Das gewählte Dokument wird verschoben.
HINWEIS
Ist die Ziel-Box mit einem Passwort geschützt, geben Sie das Passwort ein.
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente in
andere Boxen kopieren
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > Wählen Sie die Box > [Öffnen]
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
2
Dokumente kopieren.
1 Wählen Sie das Dokument, das Sie kopieren möchten, indem Sie das Kontrollkästchen
aktivieren.
Das Dokument ist nun markiert.
HINWEIS
Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
5-69
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
2 [Verschieben/Kopie] > [In Anwender-Box kopieren] > [Weiter] > Wählen Sie das Ziel, zu
dem Sie kopieren möchten > [Kopieren] > [OK]
Das gewählte Dokument wird kopiert.
HINWEIS
Ist die Ziel-Box mit einem Passwort geschützt, geben Sie das Passwort ein.
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente auf
ein USB-Laufwerk kopieren
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > Wählen Sie die Box > [Öffnen]
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
2
Dokumente kopieren.
1 Wählen Sie das Dokument, das Sie kopieren möchten, indem Sie das Kontrollkästchen
aktivieren.
Das Dokument ist nun markiert.
HINWEIS
Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
2 [Verschieben/Kopie] > [Auf USB-Laufwerk kopieren] > [Weiter] > Wählen Sie das Ziel,
zu dem Sie kopieren möchten > [Weiter] > [Kopieren] > [OK]
Das gewählte Dokument wird kopiert.
In einer Anwender-Box gespeicherte Dokumente
verbinden
Dokumente in der Anwender-Box können zu einer Datei verbunden werden.
HINWEIS
Es können nur Dokumente aus der gleichen Box verbunden werden. Wenn nötig, verschieben Sie die zu
verbindenden Dokumente vorher.
1
Anzeige aufrufen.
Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box] > Wählen Sie die Box > [Öffnen]
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
5-70
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
2
Dokumente zusammenführen.
1 Wählen Sie die Dokumente, die Sie verbinden möchten, indem Sie das Kontrollkästchen
markieren.
Die Dokumente sind nun markiert.
Es können bis zu 10 Dokumente verbunden werden.
HINWEIS
Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
2 Wählen Sie [Verbinden].
3 Bringen Sie die Dokumente in die Reihenfolge, in der sie verbunden werden sollen.
Markieren Sie die Dokumente, die verschoben werden sollen, und wählen Sie [Hoch] oder
[Runter], bis die Reihenfolge stimmt.
4 [Weiter] > [Dateiname] > Geben Sie den Dateinamen für das verbundene Dokument ein >
[OK]
HINWEIS
Es können bis zu 64 Zeichen als Dateiname eingegeben werden.
5 [Verbinden] > [Ja]
Die Dokumente werden verbunden.
HINWEIS
Die Originaldokumente bleiben unverändert. Löschen Sie diese, wenn nötig.
5-71
Grundlegende Bedienung > Dokumentenboxen verwenden
Dokumente in einer Anwender-Box löschen
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Anwender-Box]
2 Wählen Sie die Box mit dem Dokument > [Öffnen].
HINWEIS
Falls die Box ein Passwort besitzt, geben Sie dieses ein.
2
Dokument löschen
1 Wählen Sie das Dokument, das Sie löschen möchten, indem Sie das Kontrollkästchen
aktivieren.
Das Dokument ist nun markiert.
HINWEIS
• [Löschen] ist deaktiviert, solange kein Dokument markiert ist.
• Um die getroffene Auswahl abzuwählen, wählen Sie erneut das Kontrollkästchen. Die
Markierung wird entfernt.
2 [Löschen] > [Ja]
Das Dokument ist gelöscht.
5-72
Grundlegende Bedienung > Auftrags-Box
Auftrags-Box
Der folgende Abschnitt erklärt die Funktionen "Wiederholungskopie" und "Formular für Formularüberlagerung" in der
Auftrags-Box. Für weitere Informationen zu den Funktionen "Privater/Gespeicherter Druckauftrag" sowie "Schnellkopie/
Prüfen und Halten" siehe auch
Ausdruck von im Gerät gespeicherten Daten (Seite 4-19)
Ausgabe von Wiederholungskopieaufträgen
Die Wiederholungskopie speichert das kopierte Original in der Auftrags-Box und erlaubt den späteren Ausdruck von
weiteren Sätzen. In der Grundeinstellung können 32 Dokumente gespeichert werden. Beim Ausschalten werden alle
gespeicherten Aufträge gelöscht. Dieser Abschnitt erklärt, wie mit der Wiederholungskopie gespeicherte Dokumente
ausgedruckt werden können.
Wiederholungskopie (Seite 6-75)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Wiederholungskopie] > [Öffnen]
2
Dokument drucken.
1 Wählen Sie das zu druckende Dokument > [Drucken].
Wenn das Dokument mit einem Passwort geschützt ist, geben Sie das Passwort über die
Zifferntasten ein.
2 Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden Exemplare ein > [Druck starten]
Der Druckvorgang beginnt.
Der Auftrag in der Wiederholungskopie-Box wird gelöscht, wenn das Gerät am
Netzschalter ausgeschaltet wird.
5-73
Grundlegende Bedienung > Auftrags-Box
Formular für Formularüberlagerung
Die Formularüberlagerung erlaubt das Einblenden von Bildern, genannt Formulare, auf der Kopie. Die Formulare
werden in der Auftrags-Box gespeichert.
Formular speichern
Sie können in der Auftrags-Box Formulare für die Formularüberlagerung speichern, die in der Funktion
Formularüberlagerung verwendet werden. Als Formular kann jeweils eine Seite gespeichert werden.
1
Originale einlegen.
2
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Formular für Formularüberlagerung] > [Öffnen]
3
Formular speichern.
1 Wählen Sie [Datei speichern].
2 Erforderlichenfalls wählen Sie den Originaltyp, die Scanhelligkeit etc., bevor Sie das
Original scannen.
3 Wählen Sie die Taste [Start].
Das Original wird gescannt und in der Box [Formular für Formularüberlagerung]
gespeichert.
Gespeichertes Formular löschen
Ein Formular, das in der Auftrags-Box gespeichert ist, kann gelöscht werden.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Auftrags-Box]
2 [Formular für Formularüberlagerung] > [Öffnen]
2
Formular löschen.
Wählen Sie das zu löschende Formular > [Löschen] > [Ja]
Das Formular wird gelöscht.
5-74
Grundlegende Bedienung > Ausdruck von Dokumenten vom USB-Laufwerk
Ausdruck von Dokumenten vom USB-Laufwerk
Das Einstecken des USB-Laufwerks in das Gerät erlaubt das schnelle und einfache Drucken von Dokumenten ohne PC.
Folgende Dateitypen können gedruckt werden:
•
PDF-Dateien (Version 1.7 oder älter)
•
TIFF Dateien (TIFF V6/TTN2 Format)
•
JPEG-Dateien
•
XPS-Dateien
•
OpenXPS-Dateien
•
Verschlüsselte PDF-Dateien
Sie können auch gescannte Dokumente auf dem mit dem Gerät verbundenen USB-Laufwerk ablegen.
Folgende Dateitypen können gespeichert werden:
•
PDF-Dateiformat
•
TIFF-Dateiformat
•
JPEG-Dateiformat
•
XPS-Dateiformat
•
OpenXPS-Dateiformat
•
Hochkomprimiertes PDF-Dateiformat
•
Word-Dateiformat
•
Excel-Dateiformat
•
PowerPoint-Dateiformat
HINWEIS
Word, Excel oder PowerPoint Dateien werden als Microsoft Office 2007 oder neueres Dateiformat gespeichert.
Auf externem USB-Laufwerk gespeicherte
Dokumente drucken
HINWEIS
• Die auszudruckende PDF-Datei muss die Dateierweiterung „.pdf“ haben.
• Benutzen Sie ein USB-Laufwerk, das von diesem Gerät formatiert wurde.
• Stecken Sie das USB-Laufwerk direkt in den USB-Steckplatz.
1
USB-Laufwerk einsetzen.
1 Stecken Sie das USB-Laufwerk in den USB-Steckplatz.
5-75
Grundlegende Bedienung > Ausdruck von Dokumenten vom USB-Laufwerk
2 Das System erkennt das USB-Laufwerk und zeigt "USB-Laufwerk wurde erkannt. Dateien
werden angezeigt. Eventuell erscheint auch "Sind Sie sicher?". Bestätigen Sie mit [Ja].
Zeigt den Bildschirm USB-Laufwerk an.
HINWEIS
Falls die Meldung nicht erscheint, wählen Sie [USB-Laufwerk] auf der Startseite.
2
Dokument drucken.
1 Wählen Sie den Ordner, der die zu druckende Datei enthält > [Öffnen]
HINWEIS
• 1.000 Dokumente können angezeigt werden.
• Um eine Verzeichnisebene höher zu kommen, wählen Sie [Hoch].
2 Wählen Sie die zu druckende Datei > [Drucken].
3 Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden Exemplare ein.
Für weitere Hinweise zu wählbaren Menüpunkten siehe auch
USB-Laufwerk (Datei speichern, Dokumente drucken) (Seite 6-13)
HINWEIS
Nachdem ein im Gerät gespeichertes Dokument gewählt wurde, kann [Dateieinstell.
anwenden] in der Anzeige erscheinen.
• Um die mit dem Dokument gespeicherten Einstellungen anzuwenden, wählen Sie
[Dateieinstell. anwenden].
• Sollen die Druckeinstellungen geändert werden, wählen Sie die entsprechende
Einstellung aus.
4 Wählen Sie die Taste [Start].
Der Druckvorgang beginnt nach wenigen Augenblicken.
5-76
Grundlegende Bedienung > Ausdruck von Dokumenten vom USB-Laufwerk
Dokumente auf USB-Laufwerk ablegen (Scan in USB)
Sie können Dokumente auf einem externen USB-Laufwerk ablegen.
HINWEIS
Es können maximal 1.000 Dateien gespeichert werden.
1
Originale einlegen.
Originale einlegen (Seite 5-3)
2
USB-Laufwerk einsetzen.
1 Stecken Sie das USB-Laufwerk in den USB-Steckplatz.
2 Das System erkennt das USB-Laufwerk und zeigt "USB-Laufwerk wurde erkannt. Dateien
werden angezeigt. Eventuell erscheint auch "Sind Sie sicher?". Wählen Sie [Ja], um den
Bildschirm des USB-Laufwerks anzuzeigen.
Zeigt den Bildschirm USB-Laufwerk an.
HINWEIS
Falls die Meldung nicht erscheint, wählen Sie [USB-Laufwerk] auf der Startseite.
3
Dokument speichern.
1 Wählen Sie ein Verzeichnis, in das die Datei gespeichert werden soll > [Öffnen].
HINWEIS
Wenn Sie [Neuen Ordner hinzufügen] auswählen, können Sie auf dem USB-Laufwerk
einen neuen Ordner anlegen.
2 Wählen Sie [Datei speichern].
5-77
Grundlegende Bedienung > Ausdruck von Dokumenten vom USB-Laufwerk
3 Wählen Sie die Art der Originale, das Dateiformat usw. aus.
Für weitere Hinweise zu den Auswahlmöglichkeiten siehe auch
USB-Laufwerk (Datei speichern, Dokumente drucken) (Seite 6-13)
4 Überprüfen Sie das gespeicherte Bild.
5 Wählen Sie die Taste [Start].
Die Originale werden gescannt und auf dem USB-Laufwerk gespeichert.
USB-Laufwerk prüfen
1
Wählen Sie auf dem Bildschirm USB-Laufwerk [Informationen
USB-Laufwerk] aus.
2
Nach der Prüfung der Informationen [Schließen] wählen.
USB-Laufwerk entfernen
WICHTIG
Gehen Sie dabei wie vorgeschrieben vor, um Datenverlust oder Beschädigung des USB-Laufwerks zu
vermeiden.
1
Anzeige aufrufen.
2
[USB-Laufwerk entfernen] wählen
Taste [Startseite] (
) > [USB-Laufwerk]
Bestätigen Sie mit [OK] und entfernen Sie das USB-Laufwerk sobald "USB-Laufwerk kann
sicher entfernt werden" angezeigt wird.
HINWEIS
Das USB-Laufwerk kann auch entfernt werden, nachdem der Status des Geräts geprüft
wurde.
Gerät/Kommunikation (Seite 7-13)
5-78
Grundlegende Bedienung > Benutzen des Internetbrowsers
Benutzen des Internetbrowsers
Falls das Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist, kann man über die Berührungsanzeige im Internet surfen.
HINWEIS
Zur Benutzung des "Internetbrowsers" muss dieser im Internet mit der Einstellung [Ein] aktiviert sein.
Internet (Seite 8-85)
Aufruf und Verlassen des Browsers
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) > [Internetbrowser]
Der Internetbrowser startet.
2 Benutzen Sie den Bildschirm, um die Webseiten anzuzeigen.
Für weitere Informationen zum Benutzen des Browsers siehe auch
Benutzen der Browser-Anzeige (Seite 5-80)
3 Zum Verlassen des Browsers wählen Sie [X] (Schließen) und bestätigen mit [Ja].
HINWEIS
Es können Voreinstellungen zur Anzeige des Internetbrowsers gemacht werden.
Browser-Umgebung (Seite 8-85)
5-79
Grundlegende Bedienung > Benutzen des Internetbrowsers
Benutzen der Browser-Anzeige
Die möglichen Funktionen werden im nächsten Abschnitt erklärt.
1
2
1 Titelleiste: Zeigt den Seitentitel an.
3
2 Sucheingabe: Die Auswahl dieses Feldes öffnet
eine Tastatur-Anzeige zur Eingabe von Text.
UTAX - Home
4
3 Schließen: Schließt den Browser und kehrt zum
Bildschirm der Anwendungen zurück.
4 Rollleisten: Der Bildschirm kann nach oben,
unten, links und rechts mit den Tasten [ ], [ ]
, [ ] oder [ ] oder durch Bewegen des Fingers
über die Laufleisten bewegt werden.
5 Vorwärts/Rückwärts: Zeigt die vorherige oder
nächste Seite an.
Enter URL
5
6 7
8
Search
9
6 Erneut laden: Lädt die Seite neu.
Menu
10
7 Homepage: Zeigt eine Homepage an. Zum
Speichern einer Homepage siehe auch
11 12
Browser-Umgebung (Seite 8-85).
8 URL eingeben: Geben Sie eine URL direkt ein.
9 Suchen (Internetsuche/Abruf einer Seite):
Zeigt ein Suchmenü an, in dem eine Suchseite
oder "In Seite abrufen" gewählt werden kann.
Internetsuche: Suche mit Schlüsselwort auf einer
Suchseite.
In Seite abrufen: Suche nach einem
Schlüsselwort auf der angezeigten Seite. Die
Suche kann über [Suche oben] oder [Suche
unten] fortgesetzt werden.
10 Menü: Zeigt das Browser-Einstellungs-Menü.
Hier kann der Vergrößerungsfaktor des
Browsers, das Verschlüsselungsschema und
das Server-Zertifikat eingegeben werden.
11 Fortschrittsanzeige: Zeigt den Status des
Seitenaufbaus. Lädt der Browser eine Seite,
verändert sich die Anzeige.
12 Sicherheits Symbol: Wird angezeigt, wenn es
sich um eine gesicherte Seite handelt.
HINWEIS
Die Auswahl der Taste [Zurücks.] schließt den Browser unmittelbar und kehrt zur Anzeige der Anwendungen zurück.
5-80
Grundlegende Bedienung > Manuelles Heften
Manuelles Heften
Es ist möglich, Sätze manuell zu heften, ohne dass das Gerät ausdruckt. Dies ist hilfreich, wenn man das Heften
vergessen hat oder dem Satz noch manuell vor dem Heften Blätter zufügen möchte.
HINWEIS
• Die Funktion erfordert einen optionalen Dokumentenfinisher.
4.000-Blatt-Dokumentenfinisher (Seite 11-25)
100-Blatt-Dokumentenfinisher (Seite 11-26)
• Stehen beim manuellen Heften keine Heftklammern zur Verfügung, blinken die Kontrollleuchte für die Heftung sowie
alle Leuchten für die Heftposition. Füllen Sie Heftklammern nach.
Heftklammern ersetzen (4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 10-15)
Heftklammern ersetzen (100-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 10-17)
• Das manuelle Heften kann nicht durchgeführt werden, wenn das Gerät arbeitet.
Anzahl der Blätter im manuellen Heftmodus
4.000-Blatt-Dokumentenfinisher
Papiergewicht
Papierformat
52 bis 90 g/m2
(14,0 - 24,0 lb. Fein)
91 bis 105 g/m2
(24,3 - 28,0 lb. Fein)
A4, A4-R, B5, Letter, Letter-R, 16K
65 Blatt
55 Blatt
A3, B4, Folio, Ledger
30 Blatt
30 Blatt
100-Blatt-Dokumentenfinisher
Papiergewicht
Papierformat
52 bis 90 g/m2
(14,0 - 24,0 lb. Fein)
91 bis 105 g/m2
(24,3 - 28,0 lb. Fein)
A4, A4-R, B5, Letter, Letter-R, 16K
100 Blatt
70 Blatt
A3, B4, Folio, Ledger
50 Blatt
35 Blatt
Das Heften kann über die Tasten am optionalen Finisher ausgelöst werden.
1 Leuchten Heftposition
1
2
1
2 Taste Heftposition
3
3 Hefttaste / Kontrollleuchte
Taste Heftposition des Finishers wählen.
Der Verschluss im Papierauswurf des Finishers öffnet sich und der Finisher ist bereit für die
manuelle Heftung.
5-81
Grundlegende Bedienung > Manuelles Heften
2
Wählen der Heftposition.
Wählen Sie die Taste Heftposition, um die korrekte Heftposition auszuwählen.
(Hinten
/ Vorne
/ 2 Positionen
).
Eine Bedienung ist nicht möglich, wenn die Leuchten für die Heftposition blinken. Warten Sie
mit der Bedienung, bis die Lampen dauerhaft leuchten.
3
Papier einlegen.
Richten Sie die Papierkanten korrekt aus und
legen Sie das Papier mit der bedruckten
Vorderseite nach unten in die Heftöffnung.
B
A
Soll das Papier auf der Ihnen zugewandten Seite
(
) geheftet werden, richten Sie es an der
Führung (A) aus.
Soll das Papier auf der Ihnen abgewandten
Seite (
) geheftet werden, richten Sie es an
der Führung (B) aus.
Soll das Papier an zwei Positionen (
)
geheftet werden, richten Sie es mittig an den Führungen (A) und (B) aus.
VORSICHT
Halten Sie die Hand nicht in das Innere der Öffnung.
HINWEIS
• Wählen Sie die Taste Heftposition, bevor Sie das Papier einlegen. Sobald das Papier
eingelegt ist, kann die Heftposition nicht mehr gewählt werden.
• Die Kontrollleuchte für die Heftung leuchtet, sobald das Papier korrekt angelegt ist.
Leuchtet sie nicht, legen Sie das Papier erneut an.
4
Papier heften.
Lassen Sie das Papier los und wählen Sie die Hefttaste.
Die Heftung wird durchgeführt. Die Heftung wird beendet und der Satz im Fach abgelegt.
VORSICHT
Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände das Papier nicht anfassen, wenn der Heftvorgang
startet.
Manuelles Heften beenden
Drücken Sie die Taste Heftposition mehrmals, bis diese nicht mehr leuchtet. Der Verschluss im Papierauswurf des
Finishers schließt sich. Damit ist das manuelle Heften beendet.
Erfolgt nach dem Aktivieren des manuellen Heftens 10 Sekunden keine weitere Eingabe, wird der Heftmodus
automatisch beendet.
HINWEIS
Die Zeitspanne kann verändert werden.
Manuell Heften (Seite 8-30)
5-82
6
Unterschiedliche
Komfortfunktionen
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Schattierte Bereiche löschen ............
Seitenzahl .........................................
Blätter/Kapitel einfügen .....................
Memoseite ........................................
Poster ...............................................
Bildwiederholung ...............................
Textstempel .......................................
Eingangsstempel (Bates) ..................
Mehrfach-Scan ..................................
Automatische Bilddrehung ................
Negativbild ........................................
Spiegelbild ........................................
Auftragsende Nachricht ....................
Dateinameneingabe ..........................
Auftragspriorität ändern ....................
Wiederholungskopie .........................
Rückblatt für Overhead-Folien ..........
Arbeitsweise Vorlageneinzug ............
Leere Seiten auslassen ....................
2-seitig/Buchoriginal, Buchoriginal ....
Sendeformat .....................................
Dateiformat .......................................
Dateitrennung ...................................
Scanauflösung ..................................
E-Mail Betreff/Nachricht ....................
Senden und Drucken ........................
Senden und Speichern .....................
Verschlüsselte Sendung FTP ............
Bestätigung Dateigröße ....................
Löschen nach Druck .........................
Löschen nach Sendung ....................
Speicherformat ..................................
Langes Original .................................
Verschlüsseltes PDF-Passwort .........
JPEG/TIFF-Druck .............................
XPS seitengenau ..............................
Verfügbare Funktionen im Gerät ................... 6-2
Welche Funktionen im Gerät
verfügbar sind ..................................... 6-2
Kopieren ............................................. 6-2
Senden ............................................... 6-5
Anwender-Box (Speichern, Drucken,
Senden) .............................................. 6-7
USB-Laufwerk (Datei
speichern, Dokumente drucken) ......... 6-13
Funktionen .................................................. 6-16
Originalformat ................................... 6-17
Papierauswahl .................................. 6-18
Ungleich große Originale .................. 6-19
Originalausrichtung ........................... 6-22
Falten ................................................ 6-23
Gruppieren/Versetzt .......................... 6-24
Heften/Lochen .................................. 6-25
Ablagefach ........................................ 6-29
Kopie ID Card ................................... 6-30
Helligkeit ........................................... 6-30
Originalvorlage .................................. 6-31
EcoPrint ............................................ 6-32
Farbauswahl ..................................... 6-33
Farbbalance ...................................... 6-34
Farbton einstellen ............................. 6-35
Schnellbildanpassung ....................... 6-36
Schärfe ............................................. 6-38
Kontrast ............................................ 6-38
Hintergrundhelligkeit ändern ............. 6-39
Sättigung ........................................... 6-39
Durchscheinen vermeiden ................ 6-40
Überfüllung ....................................... 6-40
Farben löschen ................................. 6-41
Zoom ................................................. 6-41
Kombinieren ...................................... 6-44
Rand/Zentrieren ................................ 6-46
Rand löschen, Rand löschen/
Vollständiger Scan ............................ 6-47
Broschüre ......................................... 6-49
Duplex ............................................... 6-53
Deckblatt ........................................... 6-56
Formularüberlagerung ...................... 6-57
6-1
6-58
6-58
6-61
6-62
6-63
6-64
6-66
6-69
6-72
6-72
6-73
6-73
6-73
6-74
6-74
6-75
6-76
6-77
6-77
6-78
6-79
6-80
6-85
6-85
6-86
6-86
6-86
6-87
6-87
6-87
6-87
6-88
6-88
6-89
6-89
6-89
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Verfügbare Funktionen im Gerät
Welche Funktionen im Gerät verfügbar sind
Dieses Gerät bietet viele unterschiedliche Komfortfunktionen.
Kopieren
Um die jeweilige Funktion einzustellen, öffnen Sie entsprechende Registerkarte und wählen Sie die gewünschte
Funktionstaste.
.RSLHQ
9RUVFKDX
Funktionstaste
2ULJLQDO
=RRP
3DSLHU
$
$
9RUVFKDX
Karteikarte
2ULJLQDO
)RUPDW
3DSLHU
$XVZDKO
8QJOHLFKJU
2ULJLQDOH
2ULJLQDO
$XVULFKWXQJ
)DOWHQ
*UXSSLHUHQ
9HUVHW]W
+HIWHQ
/RFKHQ
$EODJHIDFK
.RSLH,'
&DUG
3UINRSLH
%DVLV
2ULJ3DSLHU
(QGEHDUEHLW
)DUEH%LOG
TXDOLWlW
/D\RXW
%HDUEHLWHQ
(UZHLWHUWH
(LQVWHOOXQJ
3URJUDPP
F
Die Details der jeweiligen Funktion werden in der folgenden Tabelle erläutert.
Karteikarte
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Wählen Sie die
Einstellungen für
Originale, Papier
und
Endbearbeitung wie
z. B. Sortieren und
Heften.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Originalformat
Geben Sie das Originalformat zum Scannen an.
Seite 6-17
Papierauswahl
Wählen Sie eine Kassette oder die
Universalzufuhr, die das gewünschte
Papierformat enthält.
Seite 6-18
Ungleich große
Originale
Es ist möglich, über den Vorlageneinzug
unterschiedlich große Originale in einem
Arbeitsgang zu scannen.
Seite 6-19
Originalausrichtung
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und
die Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen.
Seite 6-22
Falten
Die fertigen Dokumente können gefaltet werden.
Seite 6-23
Gruppieren/
Versetzt
Dokumente können nach Seiten oder nach
Sätzen sortiert ausgegeben werden.
Seite 6-24
Heften/Lochen
Gedruckte Seiten können optional gelocht oder
geheftet werden.
Seite 6-25
Ablagefach
Wählen Sie das Ausgabefach.
Seite 6-29
Kopie ID Card
Wird zum Kopieren von Führerscheinen oder
Versicherungskarten verwendet. Nachdem die
Vorder- und Rückseite eingescannt worden sind,
werden beide Kopien auf einer Seite kombiniert.
Seite 6-30
6-2
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Farbe/Bildqualität
Wählen Sie die
Einstellungen für
Helligkeit,
Kopienqualität und
Farbbalance.
Funktionstaste
Siehe
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Seite 6-30
Originalvorlage
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Seite 6-31
EcoPrint
EcoPrint spart Toner beim Drucken. Für Testkopien und
andere Anwendungen ohne hohe
Qualitätsanforderungen.
Seite 6-32
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Farbbalance
Die Stärke von Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz kann
eingestellt werden.
Seite 6-34
Farbton einstellen
Der Farbton der Kopien kann verändert werden.
Seite 6-35
Schnellbildanpassung
Die Vorlagen können [Lebhaft] oder [Gedeckt] kopiert
werden.
Seite 6-36
Schärfe
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Seite 6-38
Hintergrundhelligkeit
ändern
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B.
Zeitungen.
Seite 6-39
Sättigung
Wählen Sie die Sättigung des Bilds.
Seite 6-39
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Seite 6-40
Kontrast
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen
und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Seite 6-38
Überfüllung
Entfernt nicht gefärbte Stellen in Texten und Bildern.
Seite 6-40
Farben löschen
Farben im Quelldokument löschen.
Seite 6-41
Zoom
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu
verkleinern oder zu vergrößern.
Seite 6-41
Kombinieren
Kombiniert 2 oder 4 Originale auf einer gedruckten Seite.
Seite 6-44
Rand/Zentrieren
Rand:
Seite 6-46
Layout/
Bearbeiten
Wählen Sie die
Einstellungen für
Duplexdruck und
Stempel.
Beschreibung
Zentrieren:
Diese Funktion fügt Seitenränder
(unbedruckte Fläche) hinzu. Hierbei
können die Randbreite und der Seitenrand
für die Rückseite festgelegt werden.
Richtet das Original mittig auf dem Papier
aus, falls das Original- und das
Papierformat sich unterscheiden.
Rand löschen
Löscht schwarze Kanten von den Rändern der Kopie.
Seite 6-47
Broschüre
Scannt mehrere Seiten und druckt sie dann aus, so dass
sie zu einer Broschüre mit einem Deckblatt gefaltet
werden können.
Seite 6-49
Duplex
Erstellt beidseitige Kopien, um Papier zu sparen.
Es können ebenfalls einseitige Kopien von zweiseitigen
Originalen erstellt werden.
Seite 6-53
6-3
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Layout/
Bearbeiten
Wählen Sie die
Einstellungen für
Duplexdruck und
Stempel.
Erweiterte
Einstellung
Wählen Sie die
Einstellungen für
Mehrfach-Scan,
Spiegelung und zur
Auslassung weißer
Seiten.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Formularüberlagerung
Diese Funktion erlaubt das Einblenden von Bildern,
genannt Formulare, auf der Kopie.
Seite 6-57
Schattierte Bereiche
löschen
Falls mit offenem Vorlageneinzug kopiert wird, können die
dunklen Randbereiche gelöscht werden.
Seite 6-58
Seitenzahl
Blendet fortlaufende Seitenzahlen in die Kopie ein.
Seite 6-58
Deckblatt
Den fertigen Kopien kann ein Deckblatt hinzugefügt
werden.
Seite 6-56
Blätter/Kapitel
einfügen
Fügt ein Trennblatt ein oder macht die erste Seite eines
Kapitels zur Titelseite.
Seite 6-61
Bildwiederholung
Diese Funktion wiederholt das Original mehrmals auf
einem Blatt, bekannt als kacheln.
Seite 6-64
Textstempel
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten
eingeblendet werden.
Seite 6-66
Eingangsstempel
(Bates)
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den
Dokumenten eingeblendet werden.
Seite 6-69
Memoseite
Reserviert bei der Kopienausgabe Raum für Notizentexte.
Seite 6-62
Poster
Diese Funktion teilt das Original auf mehrere Seiten auf
und vergrößert diese, so dass die Kopie größer als das
maximale Papierformat ist.
Seite 6-63
Mehrfach-Scan
Viele Originale in verschiedenen Stapeln können trotz
mehrerer Scanvorgänge zu einem Auftrag
zusammengefasst werden.
Seite 6-72
Automatische
Bilddrehung
Ermöglicht ein Rotieren des Bildes um 90 Grad, wenn das
Format von Original und Papierquelle identisch ist, die
Ausrichtung aber nicht.
Seite 6-72
Negativbild
Mit dieser Funktion werden die schwarzen und weißen
Teile des Bilds für den Druck umgekehrt.
Seite 6-73
Spiegelbild
Mit dieser Funktion werden die Bilder des Originals
spiegelbildlich kopiert.
Seite 6-73
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Dateinameneingabe
Einen Dateinamen angeben.
Seite 6-74
Auftragspriorität
ändern
Unterbricht den Auftrag und gibt einem anderen Auftrag
höchste Priorität.
Seite 6-74
Wiederholungskopie
Nach dem Abschluss eines Kopierauftrags können Sie das
Kopieren weiterer Exemplare in der gewünschten Auflage
aktivieren.
Seite 6-75
Rückblatt für
Overhead-Folien
Werden Overheadfolien gedruckt, kann automatisch ein
Zwischenblatt eingefügt werden.
Seite 6-76
Arbeitsweise
Vorlageneinzug
Bei Verwendung des Vorlageneinzugs kann die
Arbeitsweise beim Einscannen festgelegt werden.
Seite 6-77
Leere Seiten
auslassen
Enthält ein gescanntes Dokument leere Seiten, werden
sie übersprungen und es werden nur Seiten mit Inhalt
ausgedruckt.
Seite 6-77
6-4
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Senden
Um die jeweilige Funktion einzustellen, öffnen Sie entsprechende Registerkarte und wählen Sie die gewünschte
Funktionstaste.
Ziel
Sendebereit.
Bild senden
Original
Format
Ungleich gr.
Originale
2-seit./Buch
Original
Original
Ausrichtung
Sendeformat
Dateiformat
Datei
Trennen
Langes
Original
Funktionstaste
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Karteikarte
Ziel
Basis
Original/Sende
-datenformat
Farbe/Bildqualität
Erweiterte
Einstellung
Programm
s0103
Status
Die Details der jeweiligen Funktion werden in der folgenden Tabelle erläutert.
Karteikarte
Original/Sendedatenformat
Wählen Sie die
Einstellungen für
Originalart und
Dateiformat.
Farbe/Bildqualität
Wählen Sie die
Einstellungen für
Helligkeit,
Kopienqualität und
Farbbalance.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Originalformat
Geben Sie das Originalformat zum Scannen an.
Seite 6-17
Ungleich große
Originale
Es ist möglich, über den Vorlageneinzug unterschiedlich
große Originale in einem Arbeitsgang zu scannen.
Seite 6-19
2-seitig/Buchoriginal,
Buchoriginal
Wählen Sie Art und Ausrichtung der Bindung je nach
verwendetem Original.
Seite 6-78
Originalausrichtung
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Seite 6-22
Sendeformat
Wählen Sie das Format des zu sendenden Bildes.
Seite 6-79
Dateiformat
Geben Sie ein Format für die Bilddatei an. Die Stufe der
Bildqualität kann ebenfalls eingestellt werden.
Seite 6-80
Dateitrennung
Die eingescannten Daten können anhand der
angegebenen Seitenzahl getrennt, in verschiedenen
Dateien abgespeichert und einzeln versendet werden.
Seite 6-85
Langes Original
Diese Funktion ermöglicht das Einlesen langer
Dokumente über den Vorlageneinzug.
Seite 6-88
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Seite 6-30
Originalvorlage
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Seite 6-31
Scanauflösung
Gibt die Standardauflösung für das Scannen an.
Seite 6-85
Auflösung
Faxsendung
Die Detailschärfe für das Versenden von Faxen kann
gewählt werden.
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Schärfe
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Seite 6-38
Hintergrundhelligkeit
ändern
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B.
Zeitungen.
Seite 6-39
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Seite 6-40
Kontrast
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen
und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Seite 6-38
Farben löschen
Farben im Quelldokument löschen.
Seite 6-41
6-5
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Funktionstaste
Siehe
Zoom
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu
verkleinern oder zu vergrößern.
Seite 6-41
Zentrieren
Richtet das Original mittig auf dem Papier aus, falls sich
das Original- und das Papierformat unterscheiden.
Seite 6-46
Rand löschen/
Vollständiger Scan
Löscht schwarze Kanten von den Rändern der Kopie.
Seite 6-47
FAX spätere
Übertragung
Stellt die Sendezeit ein.
Mehrfach-Scan
Viele Originale in verschiedenen Stapeln können trotz
mehrerer Scanvorgänge zu einem Auftrag
zusammengefasst werden.
Seite 6-72
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Schattierte Bereiche
löschen
Falls mit offenem Vorlageneinzug kopiert wird, können die
dunklen Randbereiche gelöscht werden.
Seite 6-58
Dateinameneingabe
Einen Dateinamen angeben.
Seite 6-74
Betreff/Text i-FAX
Geben Sie an, welcher E-Mail-Betreff und welcher Text
beim Versand per i-FAX hinzugefügt werden sollen.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
FAX
Direktübertragung
Ein Fax kann versendet werden, ohne dass es vorher in
den Speicher eingelesen wurde.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
FAX-Abrufempfang
Ein in der Gegenstelle abgespeichertes Dokument kann
von diesem Gerät abgerufen werden.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Senden und Drucken
Bei Bedarf kann eine Kopie des versendeten Dokuments
ausgedruckt werden.
Seite 6-86
Senden und
Speichern
Beim Versand von Originalen können Sie mit dieser
Funktion eine Kopie des gesendeten Originals in einer
Anwender-Box speichern.
Seite 6-86
Verschlüsselte
Sendung FTP
Wählen Sie diese Funktion, wenn das Dokument für die
FTP-Sendung verschlüsselt werden soll.
Seite 6-87
Textstempel
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten
eingeblendet werden.
Seite 6-66
Eingangsstempel
(Bates)
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den
Dokumenten eingeblendet werden.
Seite 6-69
Bestätigung
Dateigröße
Die Dateigröße kann überprüft werden, bevor ein
Dokument versendet oder gespeichert wird.
Seite 6-87
FAX-Sendebericht
Legt fest, ob nach einer Übertragung ein SendeergebnisBericht gedruckt wird.
Leere Seiten
auslassen
Enthält ein gescanntes Dokument leere Seiten, werden
sie übersprungen und es werden nur Seiten mit Inhalt
gesendet.
Seite 6-77
E-Mail Betreff/
Nachricht
Geben Sie an, welcher E-Mail-Betreff und welcher Text
hinzugefügt werden soll.
Seite 6-86
Erweiterte
Einstellung
Wählen Sie die
Einstellungen für
eine
Übertragungskopie,
verschlüsselte
Übertragung und
Bestätigung der
Dateigröße.
Beschreibung
6-6
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Anwender-Box (Speichern, Drucken, Senden)
Um die jeweilige Funktion einzustellen, öffnen Sie die entsprechende Registerkarte und wählen Sie die gewünschte
Funktionstaste.
Fr. Sp.platz
Bereit zum Speichern in die Box.
200.0MB
Bild speichern
Funktionstaste
Original
Zoom
Speich.
: A4
: 100%
: A4
Original
Format
Ungleich gr.
Originale
2-seit./Buch
Original
Original
Ausrichtung
Speicher
format
Durchsch.
meiden
Helligkeit
Original
Bild
Scan
Auflösung
Farb
Auswahl
Schärfe
Hintergrund
Helligkeit
Vorschau
Karteikarte
Basis
1/2
Funktionen
Programm
Zurück zur Liste
b050201
Status
Die Details der jeweiligen Funktion werden in der folgenden Tabelle erläutert.
Datei speichern
Karteikarte
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellungen zum
Speichern von
Dokumenten in die
Anwender-Box.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Originalformat
Geben Sie das Originalformat zum Scannen an.
Seite 6-17
Ungleich große
Originale
Es ist möglich, über den Vorlageneinzug unterschiedlich
große Originale in einem Arbeitsgang zu scannen.
Seite 6-19
2-seitig/Buchoriginal,
Buchoriginal
Wählen Sie Art und Ausrichtung der Bindung je nach
verwendetem Original.
Seite 6-78
Originalausrichtung
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Seite 6-22
Speicherformat
Wählen Sie die Größe der zu speichernden Datei aus.
Seite 6-88
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Seite 6-40
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Seite 6-30
Originalvorlage
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Seite 6-31
Scanauflösung
Gibt die Standardauflösung für das Scannen an.
Seite 6-85
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Schärfe
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Seite 6-38
Hintergrundhelligkeit
ändern
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B.
Zeitungen.
Seite 6-39
Zoom
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu
verkleinern oder zu vergrößern.
Seite 6-41
Zentrieren
Richtet das Original mittig auf dem Papier aus, falls sich
das Original- und das Papierformat unterscheiden.
Seite 6-46
6-7
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellungen zum
Speichern von
Dokumenten in die
Anwender-Box.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Rand löschen/
Vollständiger Scan
Löscht schwarze Kanten von den Rändern der Kopie.
Seite 6-47
Mehrfach-Scan
Viele Originale in verschiedenen Stapeln können trotz
mehrerer Scanvorgänge zu einem Auftrag
zusammengefasst werden.
Seite 6-72
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Dateinameneingabe
Einen Dateinamen angeben.
Seite 6-74
Schattierte Bereiche
löschen
Falls mit offenem Vorlageneinzug kopiert wird, können die
dunklen Randbereiche gelöscht werden.
Seite 6-58
Leere Seiten
auslassen
Enthält ein gescanntes Dokument leere Seiten, werden
sie übersprungen und es werden nur Seiten mit Inhalt
gespeichert.
Seite 6-77
Kontrast
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen
und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Seite 6-38
Farben löschen
Farben im Quelldokument löschen.
Seite 6-41
6-8
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Drucken
Karteikarte
Funktionstaste
Beschreibung
Papierauswahl
Wählen Sie eine Kassette oder die Universalzufuhr, die
das gewünschte Papierformat enthält.
Seite 6-18
Gruppieren/Versetzt
Dokumente können nach Seiten oder nach Sätzen sortiert
ausgegeben werden.
Seite 6-24
Heften/Lochen
Gedruckte Seiten können optional gelocht oder geheftet
werden.
Seite 6-25
Ablagefach
Wählen Sie das Ausgabefach.
Seite 6-29
Kombinieren
Kombiniert 2 oder 4 Originale auf einer gedruckten Seite.
Seite 6-44
Rand/Zentrieren
Rand:
Diese Funktion fügt Seitenränder
(unbedruckte Fläche) hinzu. Hierbei
können die Randbreite und der Seitenrand
für die Rückseite festgelegt werden.
Richtet das Original mittig auf dem Papier
aus, falls sich das Original- und das
Papierformat unterscheiden.
Seite 6-46
Broschüre
Druckt ein Dokument aus, so dass es zu einer Broschüre
mit einem Deckblatt gefaltet werden kann.
Seite 6-49
Duplex
Druckt 1-seitige oder geöffnete Buchvorlagen auf 2-seitig
oder 2-seitige oder geöffnete Buchvorlagen auf 1-seitig
aus.
Seite 6-53
Deckblatt
Den fertigen Kopien kann ein Deckblatt hinzugefügt
werden.
Seite 6-56
Formularüberlagerung
Diese Funktion erlaubt das Einblenden von Bildern, genannt
Formulare, auf der Kopie.
Seite 6-57
Seitenzahl
Blendet fortlaufende Seitenzahlen in die Kopie ein.
Seite 6-58
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Dateinameneingabe
Einen Dateinamen angeben.
Seite 6-74
Löschen nach Druck
Dokumente können nach erfolgreichem Druck
automatisch aus der Box gelöscht werden.
Seite 6-87
Auftragspriorität
ändern
Unterbricht den Auftrag und gibt einem anderen Auftrag
höchste Priorität.
Seite 6-74
EcoPrint
EcoPrint spart Toner beim Drucken. Für Testkopien und
andere Anwendungen ohne hohe
Qualitätsanforderungen.
Seite 6-32
Zoom
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu
verkleinern oder zu vergrößern.
Seite 6-41
Falten
Die fertigen Dokumente können gefaltet werden.
Seite 6-23
Textstempel
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten
eingeblendet werden.
Seite 6-66
Eingangsstempel
(Bates)
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den
Dokumenten eingeblendet werden.
Seite 6-69
Zentrieren:
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellungen zur
Papierauswahl und
Duplexdruck, wenn aus
der Anwender-Box
gedruckt werden soll.
Siehe
6-9
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Funktionstaste
Farbe/Bildqualität
Wählen Sie die
Einstellungen für
Helligkeit,
Kopienqualität und
Farbbalance.
Siehe
Farbbalance
Die Stärke von Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz kann
eingestellt werden.
Seite 6-34
Farbton einstellen
Der Farbton der Kopien kann verändert werden.
Seite 6-35
Schnellbildanpassung
Die Vorlagen können [Lebhaft] oder [Gedeckt] kopiert
werden.
Seite 6-36
Sättigung
Wählen Sie die Sättigung des Bilds.
Seite 6-39
Überfüllung
Entfernt nicht gefärbte Stellen in Texten und Bildern.
Seite 6-40
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Seite 6-30
Originalvorlage
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Seite 6-31
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Schärfe
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Seite 6-38
Hintergrundhelligkeit
ändern
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B.
Zeitungen.
Seite 6-39
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Seite 6-40
Kontrast
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen
und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Seite 6-38
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellungen zur
Papierauswahl und
Duplexdruck, wenn aus
der Anwender-Box
gedruckt werden soll.
Beschreibung
6-10
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Senden
Karteikarte
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellungen für
Dateiformat und FAXÜbertragung, wenn aus
der Anwender-Box
gesendet werden soll.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Sendeformat
Wählen Sie das Format des zu sendenden Bildes.
Seite 6-79
Dateiformat
Geben Sie ein Format für die Bilddatei an. Die Stufe der
Bildqualität kann ebenfalls eingestellt werden.
Seite 6-80
Auflösung
Faxsendung
Die Detailschärfe für das Versenden von Faxen kann
gewählt werden.
Zentrieren
Richtet das Original mittig auf dem Papier aus, falls sich
das Original- und das Papierformat unterscheiden.
FAX spätere
Übertragung
Stellt die Sendezeit ein.
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Dateinameneingabe
Einen Dateinamen angeben.
Seite 6-74
E-Mail Betreff/
Nachricht
Geben Sie an, welcher E-Mail-Betreff und welcher Text
hinzugefügt werden soll.
Seite 6-86
Betreff/Text i-FAX
Geben Sie an, welcher E-Mail-Betreff und welcher Text
beim Versand per i-FAX hinzugefügt werden sollen.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Verschlüsselte
Sendung FTP
Wählen Sie diese Funktion, wenn das Dokument für die
FTP-Sendung verschlüsselt werden soll.
Seite 6-87
Löschen nach
Sendung
Dokumente können nach erfolgreichem Versand
automatisch aus der Box gelöscht werden.
Seite 6-87
Zoom
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu
verkleinern oder zu vergrößern.
Seite 6-41
Dateitrennung
Die eingescannten Daten können anhand der
angegebenen Seitenzahl getrennt, in verschiedenen
Dateien abgespeichert und einzeln versendet werden.
Seite 6-85
Textstempel
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten
eingeblendet werden.
Seite 6-66
Eingangsstempel
(Bates)
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den
Dokumenten eingeblendet werden.
Seite 6-69
Bestätigung
Dateigröße
Die Dateigröße kann überprüft werden, bevor ein
Dokument versendet oder gespeichert wird.
Seite 6-87
FAX-Sendebericht
Legt fest, ob nach einer Übertragung ein SendeergebnisBericht gedruckt wird.
6-11
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Seite 6-46
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Farbe/Bildqualität
Wählen Sie die
Einstellungen für
Helligkeit,
Kopienqualität und
Farbbalance.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Seite 6-30
Originalvorlage
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Seite 6-31
Auflösung
Gibt die Standardauflösung für das Scannen an.
Seite 6-85
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Schärfe
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Seite 6-38
Hintergrundhelligkeit
ändern
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B.
Zeitungen.
Seite 6-39
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Seite 6-40
Kontrast
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen
und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Seite 6-38
6-12
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
USB-Laufwerk (Datei speichern, Dokumente drucken)
Um die jeweilige Funktion einzustellen, öffnen Sie entsprechende Karteikarte und wählen Sie die gewünschte Funktionstaste.
)U6SSODW]
*%
%LOGVSHLFKHUQ
Funktionstaste
2ULJLQDO
=RRP
6SHLFK
$
$
2ULJLQDO
)RUPDW
8QJOHLFKJU
2ULJLQDOH
VHLW%XFK
2ULJLQDO
2ULJLQDO
$XVULFKWXQJ
6SHLFKHU
IRUPDW
'XUFKVFK
PHLGHQ
+HOOLJNHLW
2ULJLQDO
%LOG
6FDQ
$XIO|VXQJ
)DUE
$XVZDKO
6FKlUIH
+LQWHUJUXQG
+HOOLJNHLW
Karteikarte
%DVLV
)XQNWLRQHQ
86%/ZUNHQWI
=XUFN]XU/LVWH
E
6WDWXV
Die Details der jeweiligen Funktion werden in der folgenden Tabelle erläutert.
Datei speichern
Karteikarte
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellung für
Farbauswahl und
Dokumentennamen,
wenn ein Dokument
auf dem USBLaufwerk
abgespeichert werden
soll.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Originalformat
Geben Sie das Originalformat zum Scannen an.
Seite 6-17
Ungleich große
Originale
Es ist möglich, über den Vorlageneinzug unterschiedlich
große Originale in einem Arbeitsgang zu scannen.
Seite 6-19
2-seitig/Buchoriginal,
Buchoriginal
Wählen Sie Art und Ausrichtung der Bindung je nach
verwendetem Original.
Seite 6-78
Originalausrichtung
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Seite 6-22
Speicherformat
Wählen Sie die Größe der zu speichernden Datei aus.
Seite 6-88
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Seite 6-40
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Seite 6-30
Originalvorlage
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Seite 6-31
Scanauflösung
Gibt die Standardauflösung für das Scannen an.
Seite 6-85
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Schärfe
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Seite 6-38
Hintergrundhelligkeit
ändern
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B.
Zeitungen.
Seite 6-39
Zoom
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu
verkleinern oder zu vergrößern.
Seite 6-41
Zentrieren
Richtet das Original mittig auf dem Papier aus, falls sich
das Original- und das Papierformat unterscheiden.
Seite 6-46
Rand löschen/
Vollständiger Scan
Löscht schwarze Kanten von den Rändern der Kopie.
Seite 6-47
Mehrfach-Scan
Viele Originale in verschiedenen Stapeln können trotz
mehrerer Scanvorgänge zu einem Auftrag
zusammengefasst werden.
Seite 6-72
6-13
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Karteikarte
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellung für
Farbauswahl und
Dokumentennamen,
wenn ein Dokument
auf dem USBLaufwerk
abgespeichert werden
soll.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Dateinameneingabe
Einen Dateinamen angeben.
Seite 6-74
Schattierte Bereiche
löschen
Falls mit offenem Vorlageneinzug kopiert wird, können die
dunklen Randbereiche gelöscht werden.
Seite 6-58
Leere Seiten
auslassen
Enthält ein gescanntes Dokument leere Seiten, werden
sie übersprungen und es werden nur Seiten mit Inhalt
gespeichert.
Seite 6-77
Kontrast
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen
und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Seite 6-38
Textstempel
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten
eingeblendet werden.
Seite 6-66
Eingangsstempel
(Bates)
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den
Dokumenten eingeblendet werden.
Seite 6-69
Dateiformat
Geben Sie ein Format für die Bilddatei an. Die Stufe der
Bildqualität kann ebenfalls eingestellt werden.
Seite 6-80
Dateitrennung
Die eingescannten Daten können anhand der
angegebenen Seitenzahl getrennt, in verschiedenen
Dateien abgespeichert und einzeln versendet werden.
Seite 6-85
Langes Original
Diese Funktion ermöglicht das Einlesen langer
Dokumente über den Vorlageneinzug.
Seite 6-88
Farben löschen
Farben im Quelldokument löschen.
Seite 6-41
6-14
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Verfügbare Funktionen im Gerät
Dokumente drucken
Karteikarte
Funktionen
Wählen Sie die
Einstellungen zur
Papierauswahl und
Duplexdruck, wenn
vom USB-Laufwerk
gedruckt werden soll.
Funktionstaste
Beschreibung
Siehe
Papierauswahl
Wählen Sie eine Kassette oder die Universalzufuhr, die
das gewünschte Papierformat enthält.
Seite 6-18
Gruppieren/Versetzt
Dokumente können nach Seiten oder nach Sätzen sortiert
ausgegeben werden.
Seite 6-24
Heften/Lochen
Gedruckte Seiten können optional gelocht oder geheftet
werden.
Seite 6-25
Ablagefach
Wählen Sie das Ausgabefach.
Seite 6-29
Rand
Diese Funktion fügt Seitenränder (unbedruckte Fläche)
hinzu. Hierbei können die Randbreite und der Seitenrand
für die Rückseite festgelegt werden.
Seite 6-46
Duplex
Druckt das Dokument 1-seitig oder 2-seitig aus.
Seite 6-53
Auftragsende
Nachricht
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des
Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail
gesendet wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Seite 6-73
Auftragspriorität
ändern
Unterbricht den Auftrag und gibt einem anderen Auftrag
höchste Priorität.
Seite 6-74
EcoPrint
EcoPrint spart Toner beim Drucken. Für Testkopien und
andere Anwendungen ohne hohe
Qualitätsanforderungen.
Seite 6-32
Falten
Die fertigen Dokumente können gefaltet werden.
Seite 6-23
Textstempel
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten
eingeblendet werden.
Seite 6-66
Eingangsstempel
(Bates)
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den
Dokumenten eingeblendet werden.
Seite 6-69
Verschlüsseltes PDFPasswort
Zum Ausdruck einer PDF-Datei ist ein vorher
eingegebenes Passwort nötig.
Seite 6-89
JPEG/TIFF-Druck
Wählen Sie Bildgröße (Auflösung), wenn Sie eine JPEGoder TIFF-Datei drucken wollen.
Seite 6-89
XPS seitengenau
Verkleinert oder vergrößert die Bildgröße auf das
ausgewählte Papierformat, sobald XPS-Dateien gedruckt
werden.
Seite 6-89
Farbauswahl
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Seite 6-33
Farbe/Bildqualität
Wählen Sie die
Einstellung für das
Scannen von Farben.
6-15
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Funktionen
Wird auf der Seite eine nützliche Funktion erklärt, zeigen die Symbole an, in welcher Betriebsart die Funktion genutzt
werden kann.
Symbol
Kopie
Senden
AnwenderBox
USBLaufwerk
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Original/Sendedatenformat
Funktionen
Beschreibung
Die Verwendungsmöglichkeit der Funktion wird durch das
Symbol gekennzeichnet.
Beispiel:
Die Verwendungsmöglichkeit der Funktion wird durch das
Symbol gekennzeichnet.
Beispiel:
Wählen Sie in der Sendeanzeige die
Karteikarte [Original/Sendedatenformat],
um die Funktion zu verwenden.
Die Verwendungsmöglichkeit der Funktion wird durch das
Symbol gekennzeichnet.
Beispiel:
Funktionen
Wählen Sie in der Sendeanzeige die
Karteikarte [Original/Sendedatenformat],
um die Funktion zu verwenden.
Wählen Sie in der Anzeige Anwender-Box die
Karteikarte [Funktionen], um die Funktion zu
verwenden.
Die Verwendungsmöglichkeit der Funktion wird durch das
Symbol gekennzeichnet.
Beispiel:
6-16
Wählen Sie in der Anzeige USB-Laufwerk die
Karteikarte [Funktionen], um die Funktion zu
verwenden.
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Originalformat
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Kopie
Senden
Original/Sendedatenformat
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Geben Sie das Originalformat zum Scannen an.
Wählen Sie [Standardformate 1], [Standardformate 2], [Andere] oder [Formateingabe], um das Originalformat
auszuwählen.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Standardformate 1
Europäische
Modelle:
Auto, A3, A4-R, A4, A5-R, A5, A6-R,
B4, B5, B5-R, B6-R, B6, Folio,
216 × 340 mm
Sie können das Format des Originals
automatisch erkennen lassen oder
unter den Standardformaten wählen.
Standardformate 2
Europäische
Modelle:
Ledger, Letter-R, Letter, Legal,
Statement-R, Statement, 11×15",
Oficio II, 8K, 16K-R, 16K
Wählen Sie ein Standardformat außer
dem Standardformat 1.
Andere
Hagaki (Karteikarte), Oufuku hagaki (Antwortkarte),
Anwender 1 bis 4*1
Wählen Sie Postkarte oder aus den
anwenderdefinierten Originalformaten.
Formateingabe
Europäische
Modelle
Geben Sie das Format ein, das in den
Standardformaten 1 und 2 nicht
enthalten ist.*2
X: 50 bis 432 mm
(in 1-mm-Schritten)
Y: 50 bis 297 mm
(in 1-mm-Schritten)
Wenn Sie [Formateingabe] gewählt
haben, wählen Sie [+] oder [–], um das
Format für X (horizontal) und Y
(vertikal) einzugeben. Wählen Sie
[Ziffernta.], um die Zifferntasten für die
Eingabe zu verwenden.
*1 Für weitere Hinweise zum Festlegen von anwenderdefinierten Originalformaten (Anwender 1 bis 4) siehe auch
Anwender-Originalformat (Seite 8-11)
*2 Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden. Für weitere Informationen siehe auch
Maßeinheit (Seite 8-15)
HINWEIS
Bei benutzerdefinierten Originalen müssen Sie besonders auf die richtige Auswahl des Originalformats achten.
6-17
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Papierauswahl
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Kopie
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Wählen Sie eine Kassette oder die Universalzufuhr, die das gewünschte Papierformat enthält.
Wird [Autom.] ausgewählt, wird das passende Format des Originals automatisch ausgewählt.
HINWEIS
• Legen Sie vorher das Format und den Typ des Papiers fest, das in der Kassette eingelegt ist.
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-8)
• Die Kassetten ab Kassette 5 werden nur angezeigt, wenn die optionale Papierzufuhr installiert ist.
Um [Universalzufuhr] auszuwählen, wählen Sie [Papierformat] und [Medientyp] und geben das Papierformat und den
Medientyp an. Die verfügbaren Papierformate und Medientypen werden in der nachstehenden Tabelle gezeigt.
Funktion
Papierformate
Mögliche Werte
Beschreibung
Standardformate 1
Europäische
Modelle:
A3*1*2, A4-R*1*2, A4*1*2, A5-R*1*2, A6-R*1*2,
B4*1*2, B5-R*1*2, B5*1*2, B6-R*1*2, Folio*1*2,
216×340 mm
Wählen Sie unter den
Standardformaten.
Standardformate 2
Europäische
Modelle:
Ledger*1*2, Letter-R*1*2, Letter*1*2,
Legal*1*2, Statement-R*1*2, Executive,
12×18"*1*2, Oficio II, 8K, 16K-R, 16K
Wählen Sie ein
Standardformat außer dem
Standardformat 1.
Andere 1
ISO B5, Umschlag #10, Umschlag #9, Umschlag #6,
Umschlag Monarch, Umschlag DL, Umschlag C5,
Umschlag C4, Hagaki (Karteikarte)*2, Oufuku Hagaki
(Antwortkarte), Kakugata 2, Youkei 4, Youkei 2, Younaga 3,
Nagagata 3
Wählen Sie unter den
Standardformaten.
Andere 2
Anwender 1-4*3
Aus anwenderdefinierten
Formaten auswählen.
Formateingabe
Metrisch
X: 148 bis 457 mm (in 1-mm-Schritten)
Y: 98 bis 304 mm (in 1-mm-Schritten)
Geben Sie das Format ein,
das in den Standardformaten
nicht enthalten ist.*4
Wenn Sie [Formateingabe]
gewählt haben, wählen Sie
[+]/[–] oder die Zifferntasten,
um das Format für X
(horizontal) und Y (vertikal)
einzugeben. Wählen Sie
[Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe
zu verwenden.
Medientyp
Normalpapier (60 bis 105 g/m2), Folien, Grobes, Pergament (52 bis 105 g/m2), Etiketten,
Recycling, Vorgedruckt*5, Fein, Karteikarte, Farbiges, Gelochtes*5, Briefpapier*5, Dick
(106 g/m2 und schwerer), Umschläge, Beschichtet, Hohe Qualität, Index Registerblätter,
Anwender 1-8*5
*1 Das Papierformat wird automatisch in der Kassette erkannt.
*2 Das Papierformat wird automatisch in der Universalzufuhr erkannt.
*3 Für weitere Hinweise zum Festlegen von anwenderdefinierten Medientypen siehe auch
Anwender-Papierformat (Seite 8-12)
*4 Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden. Für weitere Informationen siehe auch
Maßeinheit (Seite 8-15)
6-18
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
*5 Für weitere Hinweise zum Festlegen von anwenderdefinierten Medientypen 1 bis 8 siehe auch
Medientypeinstellung (Seite 8-14)
Für weitere Hinweise zum Bedrucken von vorgedrucktem, gelochtem oder Briefpapier siehe auch
Sondermaterial (Seite 8-14)
WICHTIG
Sobald das Papierformat und der Medientyp für die Universalzufuhr festgelegt worden sind, wird
[Papiereinstell.] ausgewählt. Bitte beachten Sie, dass die Einstellungen gelöscht werden, wenn Sie nun
[Universalzufuhr] wählen.
HINWEIS
• Sie können das Format und den Typ eines Papiers, das häufig verwendet wird, vorher auswählen und als Standard
festlegen.
Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-9)
• Ist das gewählte Papierformat nicht in der Kassette oder Universalzufuhr vorhanden, erscheint eine
Bestätigungsanzeige. Wurde [Auto] eingestellt und es ist nicht das gleiche Format vorhanden wie das Original,
erscheint eine Anzeige zur Bestätigung der Papierauswahl. Legen Sie das erforderliche Papier in die
Universalzufuhr ein und wählen Sie [Weiter], um den Kopiervorgang zu beginnen.
Ungleich große Originale
Kopie
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Senden
Original/Sendedatenformat
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Es ist möglich, über den Vorlageneinzug unterschiedlich große Originale in einem Arbeitsgang zu scannen.
Über das Vorlagenglas ist die Funktion nicht möglich. Bei den US-Modellen wird eine unterschiedliche Breite nicht
angezeigt.
Kopieren
Europäische Modelle
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Unterschiedlich
große
Kopien
Originalausrichtung
Gleiche Breite, Ungleiche Breite
Wählen Sie die entsprechende Breite der
Originale aus.
Gleich große
Kopien
Originalausrichtung
Gleiche Breite, Ungleiche Breite
Wählen Sie die entsprechende Breite der
Originale aus.
Oberkante der
Seite
Langer Rand links, Kurzer Rand
links
Wählen Sie die Ausrichtung der ersten
Seite.
6-19
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
US-Modelle
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Unterschiedlich große Kopien
—
Die unterschiedlichen Formate der
Originale werden automatisch erkannt und
auf Papier kopiert, das jeweils dasselbe
Format hat wie sein Original.
Gleich große
Kopien
Langer Rand links, Kurzer Rand
links
Wählen Sie die Ausrichtung der ersten
Seite.
Oberkante der
Seite
Senden
Menüpunkt
Ungleich große Originale
Wert
Beschreibung
Aus
Gleiche Breite
Scannt und sendet mehrere Blätter gleicher Breite über
den Vorlageneinzug.
Ungleiche Breite
Scannt und sendet mehrere Blätter unterschiedlicher
Breite über den Vorlageneinzug.
Speichern
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ungleich große Originale
Gleiche Breite
Scannt und speichert mehrere Blätter gleicher
Breite über den Vorlageneinzug.
Ungleiche Breite
Scannt und speichert mehrere Blätter
unterschiedlicher Breite über den Vorlageneinzug.
Mögliche Kombinationen von Originalen
Gleiche Breite
Wenn die Originale gleich breit sind, können folgende Kombinationen eingelesen werden.
•
B4 und B5
•
Ledger und Letter (A3 und A4)
•
Legal und Letter-R (Folio und A4-R)
Beispiel: B4 und B5
HINWEIS
Wenn Sie die folgenden Originalformate kombinieren, müssen Sie die "Automatische Erkennung von Originalen" bei
"Folio" auf [Ein] stellen.
Folio und A4
Autom. Originalerkennung (Seite 8-13)
6-20
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Ungleiche Breite
Folgende Kombinationen von Originalen sind zulässig.
•
A3, B4, A4, B5
•
B4, A4-R, B5
•
A4-R, B5-R, Folio
Beispiel: A3, B4, A4, B5
*
*
*
Legen Sie Original im Format A4 oder B5 mit vertikaler Ausrichtung an.
HINWEIS
• Es können bis zu 30 Blatt in den Vorlageneinzug eingelegt werden.
• Wenn Sie die folgenden Originalformate kombinieren, müssen Sie die "Automatische Erkennung von Originalen"
bei "Folio" auf [Ein] stellen.
A4-R, B5-R und Folio
Autom. Originalerkennung (Seite 8-13)
WICHTIG
Legen Sie Originale unterschiedlicher Breite so an, dass die linke und die obere Seite gleich ausgerichtet
sind und achten Sie auf die korrekte Einstellung der Breitenführungen. Sind die Originale nicht korrekt
angelegt, kommt es möglicherweise zum Schiefeinzug oder zum Papierstau.
Auswahl der Kopiermethode
Wählen Sie das Papierformat (Kopierformat) aus, falls Sie gescannte Dokumente drucken wollen. Wählen Sie, ob
einzelne Kopien auf Papier unterschiedlichen Formats passend zum Format des Originals oder ob alle Kopien auf
Papier einheitlichen Formats ausgegeben werden sollen.
HINWEIS
Diese Funktion steht sowohl bei Originalen gleicher Breite als auch verschiedener Breite zur Verfügung.
Ungleich große Kopien
Die unterschiedlichen Formate der Originale werden automatisch erkannt und auf Papier kopiert, das jeweils dasselbe
Format hat wie sein Original.
B4
A4-R
B5
B4
A4-R
B5
Gleich große Kopien
Die Originale werden sämtlich auf Papier gleichen Formats kopiert.
B4
A4-R
B5
B4
6-21
B4
B4
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Originalausrichtung
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Kopie
Senden
Original/Sendedatenformat
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Bei Verwendung einer der folgenden Funktionen muss die Ausrichtung angegeben werden.
•
Zoom (XY Zoom)
•
Seitenzahl
•
Duplex
•
Broschüre
•
Rand/Zentrieren
•
Heften/Lochen (optional)
•
Rand löschen
•
2-seit./Buchoriginal
•
Kombinieren
•
Textstempel
•
Memoseite
•
Eingangsstempel
HINWEIS
Wenn im Systemmenü [An] in der Einstellung der Originalausrichtung ausgewählt ist, wird eine Bestätigungsmeldung
angezeigt, sobald eine der oberen Funktionen ausgewählt ist.
Bestätigung der Ausrichtung (Seite 8-19)
Wählen Sie die Originalausrichtung als [Oberkante oben], [Oberkante links] oder [Autom.].
Menüpunkt
Bild
Oberkante
oben
Original
Originalausrichtung
Original
Originalausrichtung
Oberkante links
Autom.
HINWEIS
Die Standardausrichtung für die Originale kann geändert werden.
Orig. ausrichtung (Kopie) (Seite 8-19)
6-22
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Falten
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Kopie
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Die gedruckten Seiten können optional gefaltet werden. Wählen Sie die Art der Faltung.
Folgende Faltmethoden und Ausrichtungen sind möglich.
Originalausrichtung
Ausrichtung: Querformat
Ausrichtung: Hochformat
Menüpunkt
Mittel-Falz
Sattelheftung
WickelFalz
Innen
Von R nach
L/Von U
nach O
Von L nach
R/Von O
nach U
Außen
Von R nach
L/Von U
nach O
Von L nach
R/Von O
nach U
HINWEIS
• Die Faltfunktion steht nur mit dem optionalen 4.000-Blatt- oder 100-Blatt-Dokumentenfinisher und der Falteinheit
zur Verfügung.
• Weitere Hinweise zu Papierformaten oder Blattanzahl, die gefaltet werden können, siehe auch
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-27)
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-28)
6-23
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Gruppieren/Versetzt
Kopie
Orig./Papier/
Endbearbeit.
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Dokumente können nach Seiten oder nach Sätzen sortiert ausgegeben werden.
Menüpunkt
Bild
Diese Funktion scannt mehrere Originale und erstellt
vollständige Kopiensätze entsprechend der Seitenanzahl.
Gruppieren
Versetzt
Beschreibung
Ohne Dokumentenfinisher (optional)
Diese Funktion versetzt die Sätze oder Seiten*1, indem
jede Ausgabe um 90° gedreht ausgegeben wird.
HINWEIS
Um die Versatzfunktion nutzen zu können, muss das
gleiche Papierformat in zwei Papierzufuhren mit
unterschiedlicher Ausrichtung eingelegt sein.
Für die Option Versetzt werden die folgenden
Papierformate unterstützt: A4, B5, Letter und 16K.
Mit Dokumentenfinisher (optional)
Gedruckte Kopien werden nach jedem Satz oder nach
jeder Seite*1 getrennt ausgegeben.
HINWEIS
•
Dazu ist der optionale Dokumentenfinisher erforderlich.
4.000-Blatt-Dokumentenfinisher (Seite 11-25)
100-Blatt-Dokumentenfinisher (Seite 11-26)
•
Für die Option Versetzt werden die folgenden
Papierformate unterstützt: A3, A4, B4, B5,
216 × 340 mm, Ledger, Letter, Legal, Oficio II, 8K und 16K.
*1 Wenn [Aus] für "Gruppieren" ausgewählt wurde, erscheint [Jede Seite]. Wenn [Aus] ausgewählt wurde, erscheint
[Jeden Satz].
6-24
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Heften/Lochen
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Kopie
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Heften
HINWEIS
Die Funktion erfordert einen optionalen Dokumentenfinisher. Zum Erstellen von Broschüren benötigen Sie die
optionale Falteinheit.
Weitere Hinweise zu Papierformaten oder Blattanzahl, die gefaltet werden können, siehe auch
4.000-Blatt-Dokumentenfinisher (Seite 11-25)
100-Blatt-Dokumentenfinisher (Seite 11-26)
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-27)
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-28)
Die gedruckten Seiten können optional geheftet werden. Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
Heften
Wert
Beschreibung
Aus
Oben Links
Wählen Sie die Heftposition. Weitere Hinweise zur
Originalausrichtung und Heftposition siehe auch
Oben rechts
Originalausrichtung und Lochposition (Seite 6-28)
2 Heftklammern links
2 Heftklammern oben
2 Heftklammern rechts
Sattelheftung
Wählen Sie, ob das Dokument mit zwei Klammern in der
Mitte gefaltet werden soll.
Beim Anlegen der Originale stellen Sie sicher, das das
Deckblatt unten liegt. Für weitere Hinweise zur
Sattelheftung siehe auch
Broschüre (Seite 6-49)
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Bestätigen Sie mit
[OK].
6-25
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Originalausrichtung und Heftposition
Originalausrichtung
Papierausrichtung
Oberkante links
Papierausrichtung
Papierausrichtung
Kassette
Papierausrichtung
Kassette
HINWEIS
Bei den folgenden Papierformaten ist eine geneigte Heftposition nicht möglich.
B5-R, 16K-R
Heften ungleich großer Papierformate
Es ist möglich, auch ungleich große Papierformate zu heften, wenn die Formate die gleiche Breite haben.
•
A3 und A4
•
B4 und B5
•
Ledger und Letter
•
Ledger und Letter-R
•
8K und 16K
HINWEIS
A4
B5
Letter
A3
B4
Ledger
A4
B5
Letter
A3
B4
Ledger
• Es können bis zu 30 Blatt geheftet werden.
• Für weitere Hinweise zum Heften ungleich großer Papierformate
siehe auch
Letter-R Legal
Ungleich große Originale (Seite 6-19)
Letter-R Legal
6-26
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Lochen
Gedruckte Dokumente können optional gelocht werden.
HINWEIS
• Die Funktion erfordert einen optionalen Dokumentenfinisher und die Locheinheit.
• Für weitere Hinweise zu Papierformaten, die gelocht werden können, siehe auch
Locheinheit (für den 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-26)
• Das US-Modell unterstützt die Doppel- und Dreifachlochung. Die Europäischen Modelle ermöglichen 2-fach- und 4fach-Lochung.
Menüpunkt
Lochen
Wert
Beschreibung
Aus
2 Löcher links
Wählen Sie eine Lochposition aus. Weitere Hinweise
zur Originalausrichtung und Lochposition siehe auch
2 Löcher oben
Originalausrichtung und Lochposition (Seite 6-28)
2 Löcher rechts
3 Löcher links
3 Löcher oben
3 Löcher rechts
4 Löcher links
4 Löcher oben
4 Löcher rechts
Originalausrich
tung
Oberkante oben, Oberkante links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Bestätigen Sie mit
[OK].
6-27
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Originalausrichtung und Lochposition
Bild
Original
Originalausrichtung
Ausdruck
Vorlagenglas
Vorlageneinzug
HINWEIS
Das US-Modell unterstützt die Doppel- und Dreifachlochung. Die Europäischen Modelle ermöglichen 2-fach- und 4fach-Lochung.
6-28
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Ablagefach
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Kopie
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Wählen Sie das Ausgabefach.
Funktion
Beschreibung
Untere linke Ablage
Das Papier wird im unteren linken Fach des Geräts ausgeworfen.
Obere linke Ablage
Das Papier wird im oberen linken Fach des Geräts ausgeworfen.
Rechtes Fach
Das Papier wird im rechten Fach des Geräts ausgeworfen.
Mit optionalem 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher
Funktion
Beschreibung
Rechtes Fach
Das Papier wird im rechten Fach des Geräts ausgeworfen.
Fach A
Das Papier wird im Fach A des optionalen Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Fach B
Das Papier wird im Fach B des optionalen Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Fach C
Das Papier wird im Fach C des optionalen Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Mit der optionalen Mailbox
Funktion
Beschreibung
Rechtes Fach
Das Papier wird im rechten Fach des Geräts ausgeworfen.
Fach A
Das Papier wird im Fach A des optionalen Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Fach B
Das Papier wird im Fach B des optionalen Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Fach C
Das Papier wird im Fach C des optionalen Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Fach 1 bis 7
Ausgabe in die Fächer 1 bis 7 (Fach 1 befindet sich oben) des optionalen Mailbox Sorters.
Wurde [Schwer 3] (164 g/m2 oder mehr) als Papiergewicht bestimmt und der optionale
Mailbox Sorter als Ablagefach gewählt, wird ein mögliches Ablagefach automatisch
ausgewählt.
HINWEIS
Die Standardeinstellung für die Papierablage kann geändert werden.
Ablagefach (Seite 8-18)
6-29
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Kopie ID Card
Kopie
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Wird zum Kopieren von Führerscheinen oder Versicherungskarten verwendet. Nachdem die Vorder- und Rückseite
eingescannt worden sind, werden beide Kopien auf einer Seite kombiniert
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Helligkeit
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Helligkeit einstellen.
(Mögliche Werte: [-4] (Heller) bis [+4] (Dunkler))
6-30
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Originalvorlage
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Originaltyp für optimale Ergebnisse bestimmen.
Kopieren
Eigenschaft
Text+Foto *1
Originaltyp
Aktivierung
Textmarker
Wert
Beschreibung
Druckerausgabe
Für gemischten Text und Fotos, die auf diesem
Gerät gedruckt wurden.
Buch/Zeitschrift
Für gemischten Text und Fotos in einer Zeitschrift
oder ähnlichem.
Aus, Ein (Normal),
Ein (Hell)
Wählen Sie [Ein (Normal)], um die Farben im
Text und die Markierungen mit dem Textmarker
zu reproduzieren.
Wenn die Farben nicht hell genug sind, wählen
Sie [Ein (Hell)].
Foto
Text
Originaltyp
Heller Text/Feine
Linien
Aktivierung
Textmarker
Druckerausgabe
Für Fotos, die mit diesem Gerät gedruckt wurden.
Buch/Zeitschrift
Für gedruckte Fotos aus Zeitschriften oder
ähnliches.
Fotopapier
Gute Einstellung für Fotos einer Kamera.
Aus
Für Dokumente, die hauptsächlich Text enthalten
und auf diesem Gerät gedruckt wurden.
Ein
Hiermit werden geschriebene Texte und feine
Linien scharf wiedergegeben.
Aus, Ein (Normal),
Ein (Hell)
Wählen Sie [Ein (Normal)], um die Farben im
Text und die Markierungen mit dem Textmarker
zu reproduzieren.
Wenn die Farben nicht hell genug sind, wählen
Sie [Ein (Hell)].
Grafik/Karte
Originaltyp
Aktivierung
Textmarker
Druckerausgabe
Für Karten und Diagramme, die auf diesem Gerät
gedruckt wurden.
Buch/Zeitschrift
Für Karten und Diagramme aus einer Zeitschrift.
Aus, Ein (Normal),
Ein (Hell)
Wählen Sie [Ein (Normal)], um die Farben im
Text und die Markierungen mit dem Textmarker
zu reproduzieren.
Wenn die Farben nicht hell genug sind, wählen
Sie [Ein (Hell)].
*1 Wird grauer Text nicht zufriedenstellend mit der Einstellung [Text+Foto] wiedergegeben, kann durch die Auswahl
von [Text] eventuell eine Verbesserung erzielt werden.
6-31
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Senden/Drucken/Speichern
Eigenschaft
Wert
Beschreibung
Gute Einstellung für gemischten Text und Fotos.
Text+Foto
Aktivierung
Textmarker
Aus, Ein (Normal),
Ein (Hell)
Wählen Sie [Ein (Normal)], um die Farben im Text und die
Markierungen mit dem Textmarker zu reproduzieren.
Wenn die Farben nicht hell genug sind, wählen Sie [Ein (Hell)].
Foto
Gute Einstellung für Fotos einer Kamera.
Text*1
Hiermit werden geschriebene Texte und feine Linien scharf
wiedergegeben. Wählen Sie [Text], [Text (Feine Linien)] oder
[Text (für OCR)].
Aktivierung
Textmarker
Aus, Ein (Normal),
Ein (Hell)
Wählen Sie [Ein (Normal)], um die Farben im Text und die
Markierungen mit dem Textmarker zu reproduzieren.
Wenn die Farben nicht hell genug sind, wählen Sie [Ein (Hell)].
*1 Die Einstellung "Für OCR" kann angepasst werden. Wurde [Text (für OCR)] gewählt, wird der Scanvorgang für
OCR optimiert. Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn als Farbauswahl schwarz/weiß gewählt wird.
Farbauswahl (Seite 6-33)
EcoPrint
Kopie
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
EcoPrint spart Toner beim Drucken. Für Testkopien und andere Anwendungen ohne hohe Qualitätsanforderungen.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
[1] (Niedrig) bis [5]
(Hoch)
Wählen Sie aus, wie viel Toner gespart werden soll.
6-32
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Farbauswahl
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Farbe/Bildqualität
Wählen Sie die Einstellung für das Scannen von Farben.
Kopierbetrieb
Menüpunkt
Beschreibung
Autofarbe
Dokumente werden automatisch zwischen Farbe und Schwarz/weiß
unterschieden.
Mehrfarbig
Dokument wird farbig gedruckt.
Schwarz/weiß
Dokumente werden in schwarz/weiß gedruckt.
Eine Farbe
Cyan
Magenta
Wählen Sie eine Farbe aus. Der Ausdruck erfolgt in dieser Farbe
unabhängig von der Vorlage.
Yellow
Rot
Grün
Blau
Drucken
Menüpunkt
Beschreibung
Auto. Farbe (Farbe/Grau)*1
Die Farbe des Dokuments wird automatisch erkannt. Ein farbiges
Dokument wird in Vollfarbe und ein schwarz/weiß Dokument in
Graustufen ausgedruckt.
Auto. Farbe(Farbe & S/W)*1
Die Farbe des Dokuments wird automatisch erkannt. Ein farbiges
Dokument wird in Vollfarbe und ein schwarz/weiß Dokument in schwarz/
weiß ausgedruckt.
Mehrfarbig
Dokument wird farbig gedruckt.
Graustufen*1
Druckt das Dokument in Graustufen.
Schwarz/weiß
Das Dokument wird in schwarz/weiß gedruckt.
*1 Die Anzeige erfolgt nicht, wenn vom USB-Laufwerk gedruckt wird.
6-33
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Senden/Speichern
HINWEIS
Der Standard Farbmodus zum Scannen von Dokumenten ist [Auto. Farbe(Farbe/Grau)].
Menüpunkt
Beschreibung
Auto. Farbe (Farbe/Grau)
Unterscheidet automatisch zwischen farbigen und schwarz/weiß
Vorlagen. Farbige Dokumente werden farbig gescannt, schwarz/weiße
Dokumente werden in Graustufen gescannt.
Auto.Farbe(Farbe & S/W)
Unterscheidet automatisch zwischen farbigen und schwarz/weiß
Vorlagen. Farbige Dokumente werden farbig gescannt, schwarz/weiße
Dokumente werden schwarz/weiß gescannt.
Mehrfarbig
Scannt alle Vorlagen in Vollfarbe.
Graustufen
Scannt ein Dokument in Graustufen. Es wird ein gleichmäßiges
detailliertes Bild erzeugt.
Schwarz/weiß
Das Dokument wird in schwarz/weiß eingescannt.
Farbbalance
Kopie
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Die Stärke von Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz kann eingestellt werden.
Beispiel:
Weniger Magenta
Menüpunkt
Original
Mehr Magenta
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Cyan
[-5] bis [+5]
Wählen Sie [ ] oder [ ] auf jeder Seite der Farbe,
die eingestellt werden soll (Cyan, Magenta, Yellow,
Schwarz).
Magenta
Yellow
Schwarz
HINWEIS
Die Funktion setzt die Einstellung Mehrfarbig oder Autofarbe voraus.
6-34
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Farbton einstellen
Kopie
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Der Farbton der Kopien kann verändert werden.
So kann zum Beispiel Rot zu starkem Rot mit Gelb oder Gelb zu starkem Gelb mit Grün verändert werden, um
farbintensivere Kopien zu erstellen.
Original
Wenn Gelb in Richtung Grün,
Blau in Richtung Magenta
verändert wird (mit
markiert)
Wenn gelbliches Rot in
Richtung Gelb, bläuliches Cyan
in Richtung Blau verändert wird
(mit
markiert)
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
Yellow
Rot
Grün
Aus
Der Farbton für alle Farben ändert sich.
Alle
Magenta
Wählen Sie [
zu wählen.
Cyan
Blau
Beschreibung
] oder [
], um eine Einstellung
Wählen Sie individuelle Farben, um den Farbton
anzupassen.
Individuell
Wählen Sie [Rot], [Magenta], [Blau], [Yellow],
[Grün] oder [Cyan] und dann [ ] oder [ ], um
den Farbton anzupassen.
HINWEIS
Die Funktion setzt die Einstellung Mehrfarbig oder Autofarbe voraus.
Diese Einstellungen sind nur bei besonders farbigen Vorlagen sinnvoll.
6-35
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Schnellbildanpassung
Farbe/Bildqualität
Kopie
AnwenderBox
Funktionen
Die Vorlagen können [Lebhaft] oder [Gedeckt] kopiert werden.
HINWEIS
Die Funktion setzt die Einstellung Mehrfarbig oder Autofarbe voraus.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Nach Auswahl von [Hochformat Foto], [Querformat Foto (Blau)] oder [Querformat Foto (Grün)] wählen Sie
[Farbton]. Wählen Sie eines der drei Muster und bestätigen Sie mit [OK].
Menüpunkt
Vorher
Nachher
Beschreibung
Aus
[Hochformat
Foto]
[Querformat
Foto (Blau)]
[Querformat
Foto (Grün)]
Farbton
Farbton
Farbton
[Hochformat 1]
Gibt der Haut ein warmes, rosiges
Aussehen.
[Hochformat 2]
Gibt der Haut ein gebräuntes Aussehen.
[Hochformat 3]
Gibt der Haut ein weißeres Aussehen.
[Blau 1]
Stellt blaue Farben lebendiger dar.
[Blau 2]
Läßt das Blau echter aussehen, indem Grün
entfernt wird.
[Blau 3]
Stellt Blau smaragdgrün dar.
[Grün 1]
Stellt grüne Farben lebendiger dar.
[Grün 2]
Stellt Grün gelblich grün dar.
[Grün 3]
Stellt Grün leicht bläulich dar.
6-36
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Vorher
Nachher
Beschreibung
[Lebhaft]
Erhöht die Sättigung für ein lebendigeres
Aussehen.
[Gedeckt]
Reduziert die Sättigung für ein ruhigeres
Aussehen.
[Scharf]
Erhöht für ein deutlich betonteres Bild den
Kontrast.
[Glatt]
Reduziert für ein weicheres Bild den
Kontrast.
[Hell]
Stellt alle Farben heller dar, um das Bild
weniger lebendig darzustellen. Auf diese
Weise erscheint das Bild klarer und heller.
[Dunkel]
Stellt alle Farben dunkler dar, um das Bild
schwerer erscheinen zu lassen.
HINWEIS
Wählen Sie eine der 9 möglichen Einstellungen aus. Eine Mehrfachauswahl ist nicht möglich.
6-37
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Schärfe
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden.
Wenn mit Bleistift geschriebene Originale oder Originale mit unterbrochenen Linien aufgelegt werden, kann die Qualität
verbessert werden, wenn "Schärfe" verwendet wird. Wenn Vorlagen mit gepunktetem Muster, wie zum Beispiel Fotos
aus Magazinen, kopiert werden, in denen Moiré*1-Effekte vorkommen, können Kanten weicher gezeichnet und der
Effekt verringert werden, wenn "Unscharf" gewählt wird.
Bei Auswahl von [Alle] wählen Sie [-3] bis [3] (Unscharf - Schärfer), um die Schärfe einzustellen.
Bei Auswahl von [Text/Feine Linien] wählen Sie [0] bis [3] (Normal - Schärfer), um die Schärfe einzustellen.
Weniger scharf
Original
Menüpunkt
Alle
Text/Feine Linien
Schärfer
Wert
Beschreibung
[+1] bis [+3] (Schärfer)
Der Bildumriss wird stärker betont.
[-1] bis [-3] (Unscharf)
Der Bildumriss wird verwischt. Dies verringert den Moiré*1-Effekt.
[0] bis [3]
(Normal - Schärfer)
Buchstaben und Linien erscheinen schärfer.
Nur Text und feine Linien werden verstärkt.
*1 Muster, die durch ungleiche Verteilung von Punkten entstehen.
Kontrast
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Diese Einstellung legt den Kontrast zwischen den hellen und dunklen Bereichen des Bilds fest.
Geringer
Original
Mehr
Menüpunkt
Beschreibung
[+1] bis [+4] (Höher)
Erhöht die Schärfe der Farben.
[-1] bis [-4] (Geringer)
Erzeugt weichere Farben.
6-38
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Hintergrundhelligkeit ändern
Farbe/Bildqualität
Kopie
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie z. B. Zeitungen.
Ist der Hintergrund zu auffällig, wählen Sie [Automatisch]. Führt die Einstellung [Automatisch] nicht zur Beseitigung
des Hintergrunds, wählen Sie [Manuell], um die Hintergrundhelligkeit einzustellen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Die Hintergrundhelligkeit wird nicht verändert.
Automatisch
Passt die Hintergrundhelligkeit automatisch der Vorlage an.
Manuell
Wählen Sie [1] bis [5] (Heller - Dunkler), um die Hintergrundhelligkeit manuell einzustellen.
Sättigung
Kopie
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Wählen Sie die Sättigung des Bilds.
Gräulich
Original
Lebhaft
Einstellung mit schwachen
Farben
Einstellung mit lebhaften
Farben
HINWEIS
Die Funktion setzt die Einstellung Mehrfarbig oder Autofarbe voraus. Die Einstellung der Sättigung wird abgeschaltet,
wenn in der Einstellung Autofarbe eine schwarz/weiße Vorlage erkannt wird.
Menüpunkt
Beschreibung
[-1] bis [-3] (Gräulich)
Ergibt blassere Farben.
[+1] bis [+3] (Lebhaft)
Ergibt lebhafte Farben.
6-39
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Durchscheinen vermeiden
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes beim Scannen können unterdrückt werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Überfüllung
Kopie
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Entfernt leere Bereiche, falls bei Schwarz/weiß die Zeichen oder der Bildumriss aufgrund von Farbabweichungen leere
Bereiche aufweisen.
WICHTIG
• Führen Sie eine Kalibrierung aus, bevor Sie die Option Überfüllung einstellen. Wählen Sie nur dann die
Option Überfüllung aus, wenn sich die Darstellung der leeren Bereiche nicht bessert.
Kalibrierung (Seite 10-62)
• Falls die Option Überfüllung eingestellt ist, können die Umrisse hervorgehoben werden.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Leicht, Mittel,
Schwer
Stellen Sie die Überfüllungsstufe ein. Eine höhere Stufe entfernt auch mehr
leere Bereiche.
6-40
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Farben löschen
Kopie
Farbe/Bildqualität
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Farben im Quelldokument löschen.
Eigenschaft
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Farbbereich
Gelb, Rot, Cyan,
Magenta, Grün, Blau,
Schwarz
Wählen Sie die zu löschenden Farben aus. Bis zu 6 Farben
können ausgewählt werden.
1 (Eingeschränkter) bis
5 (Breiter)
Wählen Sie den zu löschenden Farbbereich aus. Wenn Sie
[5] auswählen (Breiter) und Gelb angeben, werden
Grüntöne, die nah an Gelb sind, und sogar Rottöne
gelöscht.
HINWEIS
Wenn Sie nur [Schwarz] auswählen, können Sie den Farbbereich nicht einstellen.
Zoom
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Passt den Zoomfaktor an, um das Originalbild zu verkleinern oder zu vergrößern.
Kopieren
Folgende Zoomoptionen stehen zur Auswahl.
Standardzoom
Automatisch
Das Originalbild wird dem Papierformat angepasst.
A3: 141%
A4
A5: 70%
Standardzoom
Das Bild wird mit voreingestellten Vergrößerungsfaktoren verkleinert oder vergrößert.
6-41
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Zoom-Wert eingeben
Damit wird das Originalbild in 1 %-Schritten zwischen 25 % und 400 % manuell verkleinert
oder vergrößert. Geben Sie den gewünschten Zoomfaktor über die Zifferntasten oder [+] oder
[-] ein.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Standardzoom
Europäische
Modelle
Autom.,
400 % Max., 200 % A5>>A3,
141 % A4 >> A3 B5 >> B4,
127 % Folio >> A3,
106 % 11x15">>A3,
100 %
90 % Folio>>A4,
75 % 11x15" >>A4,
70 % A3>>A4 A4>>A5,
50 %, 25 % Min.
25 bis 400 % (in 1 %-Schritten)
Metrisch
(Asien-Pazifik)
Autom.,
400 % Max., 200 % A5>>A3,
141% A4 >> A3 B5 >> B4,
122% A4>>B4 A5>>B5,
115% B4>>A3 B5>>A4,
100 %
86 % A3>>B4 A4>>B5,
81 % B4>>A4 B5>>A5,
70 % A3>>A4 B4>>B5,
50 %, 25 % Min.
25 bis 400 % (in 1 %-Schritten)
Zoll
Autom.,
400 % Max., 200 % STMT>>Ledger,
154 % STMT>>Legal,
129 % Letter>>Ledger,
121 % Legal>>Ledger,
100 %
78 % Legal>>Letter,
77 % Ledger>>Legal,
64 % Ledger>>Letter,
50 % Ledger>>STMT, 25 % Min.
25 bis 400 % (in 1 %-Schritten)
6-42
Wählen Sie einen
voreingestellten Wert
aus.
Wählen Sie [Autom.],
um den automatischen
Zoom zu verwenden.
Wählen Sie [+] oder
[–], um die angezeigte
Größenänderung
vorzunehmen.
Wählen Sie
[Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die
Eingabe zu
verwenden.
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
XY-Zoom
XY-Zoom
Sie können die vertikale und horizontale Größe individuell auswählen. Der
Abbildungsmaßstab kann in 1% Schritten zwischen 25 % und 400 % eingestellt werden.
Y
X
Menüpunkt
XY-Zoom
Wert
X: 25 bis 400 %
(in 1%-Schritten)
Y: 25 bis 400 %
(in 1%-Schritten)
Beschreibung
Sie können die vertikale und
horizontale Größe individuell
auswählen.
Wählen Sie [+] oder [-], um die
angezeigten Vergrößerungen für "X"
(horizontal) und "Y" (vertikal) zu
ändern.
Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Originalausrichtung
Oberkante oben,
Oberkante links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des
Originals und die Bezugskante, um
den korrekten Scanmodus
festzulegen.
Wählen Sie [Originalausrichtung],
um die Ausrichtung der Originale als
[Oberkante oben] oder [Oberkante
links] auszuwählen. Bestätigen Sie
mit [OK].
Drucken/Senden/Speichern
Menüpunkt
Beschreibung
100 %
Das Originalbild wird in aktueller Größe erstellt.
Autom.
Vergrößert oder verkleinert das Original auf die zu sendende oder
zu speichernde Größe.
HINWEIS
• Um das Bild zu vergrößern oder zu verkleinern, wählen Sie Papierformat, Sendeformat oder Speicherformat aus.
Papierauswahl (Seite 6-18)
Sendeformat (Seite 6-79)
Speicherformat (Seite 6-88)
• Einige Kombinationen von Originalformat, Papierformat oder Sendeformat können dazu führen, dass das Bild an
einer Ecke des Papiers abgebildet wird. Das Bild kann mit der Zentrierfunktion auch horizontal und vertikal auf der
Seite zentriert werden.
Rand/Zentrieren (Seite 6-46)
6-43
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Kombinieren
Kopie
Layout/
Bearbeiten
AnwenderBox
Funktionen
Kombiniert 2 oder 4 Originale auf einer gedruckten Seite.
Sie können das Seitenlayout oder die Art der Seitenbegrenzungslinien auswählen.
Die folgenden Arten von Seitenbegrenzungslinien sind verfügbar.
Keine
Durchgezogene Linie
Menüpunkt
Gestrichelte Linie
Anlage Markierung
Wert
Beschreibung
Layout
Von L nach R/Von O nach U, Von R
nach L/Von U nach O
Wählen Sie das Layout der gescannten
Seiten.
Trennlinie
Keine, Durchgez. Linie, Gestrich.
Linie, Anlage Markierung
Legen Sie den Linientyp fest.
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen.
Aus
2 auf 1
Originalausrichtung
Wählen Sie [Trennlinie], um die
Seitenbegrenzungslinie auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie [Originalausrichtung], um
die Ausrichtung der Originale als
[Oberkante oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
4 auf 1
Layout
Rechts dann Unten, Links dann
Unten, Unten dann Rechts, Unten
dann Links
Wählen Sie das Layout der gescannten
Seiten.
Trennlinie
Keine, Durchgez. Linie, Gestrich.
Linie, Anlage Markierung
Legen Sie den Linientyp fest.
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen.
Originalausrichtung
Wählen Sie [Trennlinie], um die
Seitenbegrenzungslinie auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie [Originalausrichtung], um
die Ausrichtung der Originale als
[Oberkante oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
6-44
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Anordnung der Bilder
Menüpunkt
2 auf 1
Bild
Von L nach R/Von O
nach U
Von R nach L/Von U
nach O
4 auf 1
Rechts dann Unten
Links dann Unten
Unten dann Rechts
Unten dann Links
HINWEIS
• Für die Option Kombinieren werden die folgenden Papierformate unterstützt: A3, A4-R, A4, A5-R, B4, B5-R, B5,
Folio, 216 × 340 mm, Ledger, Letter-R, Letter, Legal, Statement-R, Oficio II, 8K, 16K-R und 16K.
• Wenn Sie das Original auf das Vorlagenglas legen, achten Sie darauf, die Originale in der Reihenfolge der
Originalseiten zu kopieren.
6-45
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Rand/Zentrieren
Layout/
Bearbeiten
Kopie
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Kopieren/Drucken
Diese Funktion fügt Seitenränder (unbedruckte Fläche) hinzu. Hierbei können die Randbreite und der Seitenrand für die
Rückseite festgelegt werden.
Zentrieren: Richtet das Original mittig auf dem Papier aus, falls das Original- und das Papierformat sich unterscheiden.
HINWEIS
Die Standardeinstellung für die Randbreite kann geändert werden.
Standardmäßiger Rand (Seite 8-20)
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Oben/Unten
Europäische Modelle: -18 mm
bis +18 mm
(in 1-mm-Schritten)
US-Modelle: -0,75 bis +0,75
(in 0.01" increments)
Geben Sie die Randbreite ein.*1
Mit [+] oder [–] geben Sie den Rand für "Links/Rechts" und
"Oben/Unten" ein. Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu verwenden.
Rückseite
Auto, Manuell
Wollen Sie duplex kopieren, wählen Sie [Rückseite] und
dann [Automatisch] oder [Manuell].
Falls [Automatisch] gewählt wird, wird auf der Rückseite
automatisch ein entsprechender Rand gewählt, der sich
nach dem Rand der Vorderseite und der Bindeausrichtung
richtet.
Falls [Manuell] gewählt wird, kann für die Rückseite ein
anderer Rand gewählt werden als für die Vorderseite.
Wählen Sie den Rand in der Anzeige aus. Die
Auswahlmöglichkeiten sind die gleichen wie für die
Vorderseite.
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante
links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Wählen Sie [Originalausrichtung], um die Ausrichtung
der Originale als [Oberkante oben] oder [Oberkante
links] auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante
links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Wählen Sie [Originalausrichtung], um die Ausrichtung
der Originale als [Oberkante oben] oder [Oberkante
links] auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Aus
Rand
Zentrieren*2
Links/Rechts
*1 Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden.
Maßeinheit (Seite 8-15)
*2 Die Anzeige erfolgt nicht, wenn vom USB-Laufwerk gedruckt wird.
6-46
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Senden/Speichern
Wenn Sie das Original gesendet/gespeichert haben, nachdem Sie Originalformat und Sende- bzw. Speicherformat
festgelegt haben, wird je nach Format der Rand unten links bzw. rechts auf dem Papier erstellt. Die Zentrierung platziert
das Bild so auf der Seite, dass die Entfernung zu den Kanten gleich ist.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Rand löschen, Rand löschen/Vollständiger Scan
Layout/
Bearbeiten
Kopie
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Löscht schwarze Kanten von den Rändern der Kopie.
Folgende Kombinationen sind möglich:
Standard
Schwarzen Rand löschen, der im Original entsteht. Löschbreite ist
festegelegt.
Original
Kopie
Vollständiger Scan
Scannt Originale ohne weiße Ränder. Keine Randlöschung
Original
Kopie
Rand löschen Blatt
Schwarzen Rand löschen, der im Original entsteht. Löschbreite kann
angepasst werden.
Original
Kopie
Rand löschen Buch
Schwarze Ränder werden an den Kanten und in der Mitte des Originals
gelöscht z. B. bei einem dicken Buch. Sie können die Breiten einzeln
eingeben, um die Ränder an den Kanten und in der Mitte des Buchs zu
löschen.
Original
Kopie
Rand löschen einzeln
Sie können das Randlöschen individuell für alle Kanten eingeben.
Original
Kopie
6-47
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
HINWEIS
• [Vollständiger Scan] wird beim Kopieren nicht angezeigt.
• Die Standardeinstellung für die Randlöschung kann geändert werden.
Standard Randlöschung (Seite 8-20)
• Die Standardbreite für die Rückseite kann geändert werden.
Randlöschung Rückseite (Seite 8-20)
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Standard
Scannt Originale im Standardmodus. (Rand löschen Breite: 2 mm)
Vollständiger Scan*1
Scannt Originale ohne weiße Ränder.
Rand löschen
Blatt
Metrisch (Europa): 0 mm bis 50
mm (in 1-mm-Schritten)
Rand löschen
Buch
Rand löschen
einzeln
Rand
Geben Sie die Breite der Randlöschung an.*2
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+]
oder [-].
Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Rückseite
Wie Vorderseite, Nicht löschen
Für 2-seitige Originale wählen Sie
[Rückseite] und wählen dann zwischen
[Wie Vorderseite] oder [Nicht löschen].
Rand
Metrisch (Europa): 0 mm bis 50
mm (in 1-mm-Schritten)
Geben Sie die Breite der Randlöschung an.*2
Rückseite
Wie Vorderseite, Nicht löschen
Für 2-seitige Originale wählen Sie
[Rückseite] und wählen dann zwischen
[Wie Vorderseite] oder [Nicht löschen].
Oben
Metrisch (Europa): 0 mm bis 50
mm (in 1-mm-Schritten)
Geben Sie die Breite der Randlöschung
an.*2
Bundsteg
Unten
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+]
und [-].
Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+]
und [-].
Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Links
Rechts
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Rückseite
Wie Vorderseite, Nicht löschen
Für 2-seitige Originale wählen Sie
[Rückseite] und wählen dann zwischen
[Wie Vorderseite] oder [Nicht löschen].
*1 Wird beim Kopieren nicht angezeigt.
*2 Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden.
Maßeinheit (Seite 8-15)
6-48
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Broschüre
Kopie
Layout/
Bearbeiten
AnwenderBox
Funktionen
Die Broschürenfunktion ermöglicht es, einzelne Blättern zu kopieren und kleine Broschüren oder Prospekte zu erstellen.
Broschüren, wie beispielsweise Zeitschriften, werden mit Mittelfalz produziert.
Sie können das Deckblatt auf farbigen Papier oder dickem Papier drucken. Das Papier für das Deckblatt wird aus der
Universalzufuhr eingezogen. Für weitere Hinweise zum Einzug des Deckblatts aus der Kassette siehe auch
Papierquelle für Deckblatt (Seite 8-13)
HINWEIS
Die Verwendung des optionalen 4.000-Blatt-Dokumentenfinishers und der Falteinheit ermöglicht eine Sattelheftung,
so dass die Kopie als gefaltetes und mittig geheftetes Buch ausgegeben wird. Es werden die Formate A3, A4-R, B4,
Ledger, Letter-R, Legal, Oficio II und 8K unterstützt.
Originaltyp
Originalformat
Papierformat
Einseitiges Original,
zweiseitiges Original
Alle*1
Buchoriginal
A3, A4-R, A5-R, B4, B5-R, Ledger, Letter-R
und 8K
A3, A4-R, A4, B4, B5-R, B5, Ledger,
Letter-R, Letter, Legal, Oficio II und 8K
*1 Außer Originale mit benutzerdefinierten Formaten.
Mit linksseitiger Bindung
Die gefalteten Kopien können von links nach rechts gelesen werden. In
Europa die übliche Einstellung.
Original
Kopie
Mit rechtsseitiger Bindung
Die gefalteten Kopien können von rechts nach links gelesen werden.
Original
Kopie
Bindung oben
Die gefalteten Kopien können von oben nach unten gelesen werden.
Original
Kopie
6-49
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Kopieren
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
1-seitig >>
Broschüre
Endbearbeitung
Deckblatt
Bindung Links,
Bindung Rechts,
Bindung Oben
Wählen Sie die Binderichtung der erstellten
Kopien.
Nicht drucken,
Nur vorne,
Nur hinten, Duplex
Legen Sie fest, ob ein Deckblatt zugefügt
werden soll. Wählen Sie, auf welche Art
das Deckblatt eingefügt werden soll.
Nicht drucken,
Nur vorne,
Nur hinten, Duplex
Wählen Sie [Deckblatt]. Dann erneut
[Deckblatt] und geben Sie die
Druckeinstellungen zum Einfügen des
Deckblatts an. Wählen Sie aus [Nicht
drucken], [Nur hinten], [Nur vorne] und
[Duplex]. Bestätigen Sie mit [OK].
Aus
Deckblatt:
Druckeinstellung
vorderes
Deckblatt
Deckblatt:
Druckeinstellung
hinteres
Deckblatt
Heften/Falten
Aus, Nur falten,
Sattelheftung
Um die Kopien in der Mitte zu falten,
wählen Sie [Heften/Falten] und dann [Nur
falten].
Für die Sattelheftung wählen Sie [Heften/
Falten] und dann [Sattelheftung].
Originalausrichtung
Oberkante oben,
Oberkante links,
Auto
6-50
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die Ausrichtung
der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
2-seitig >>
Broschüre
Wert
Beschreibung
Original
Bindung: Links/
Rechts, Bindung:
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der
Originale.
Endbearbeitung
Bindung Links,
Bindung Rechts,
Bindung Oben
Wählen Sie die Binderichtung der erstellten
Kopien.
Nicht drucken,
Nur vorne,
Nur hinten, Duplex
Legen Sie fest, ob ein Deckblatt zugefügt
werden soll. Wählen Sie, auf welche Art
das Deckblatt eingefügt werden soll.
Nicht drucken,
Nur vorne,
Nur hinten, Duplex
Wählen Sie [Deckblatt]. Dann erneut
[Deckblatt] und geben Sie die
Druckeinstellungen zum Einfügen des
Deckblatts an. Wählen Sie aus [Nicht
drucken], [Nur hinten], [Nur vorne] und
[Duplex]. Bestätigen Sie mit [OK].
Deckblatt
Aus
Deckblatt:
Druckeinstellung
vorderes
Deckblatt
Deckblatt:
Druckeinstellung
hinteres
Deckblatt
Heften/Falten
Aus, Nur falten,
Sattelheftung
Um die Kopien in der Mitte zu falten,
wählen Sie [Heften/Falten] und dann [Nur
falten].
Für die Sattelheftung wählen Sie [Heften/
Falten] und dann [Sattelheftung].
Buch >>
Broschüre*1
Originalausrichtung
Oberkante oben,
Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die Ausrichtung
der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Original
Bindung links,
Bindung rechts
Wählen Sie die Binderichtung der
Originale.
Endbearbeitung
Bindung links,
Bindung rechts
Wählen Sie die Binderichtung der erstellten
Kopien.
Deckblatt
Aus, Deckblatt
Legen Sie fest, ob ein Deckblatt zugefügt
werden soll. Wählen Sie [Deckblatt], um
[Deckblatt] zu wählen und bestätigen Sie
mit [OK].
Heften/Falten
Aus, Nur falten,
Sattelheftung
Um die Kopien in der Mitte zu falten,
wählen Sie [Heften/Falten] und dann [Nur
falten].
Für die Sattelheftung wählen Sie [Heften/
Falten] und dann [Sattelheftung].
*1 "Originalausrichtung" steht auf [Oberkante oben].
6-51
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Drucken
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Broschüre
Bindung
Deckblatt
Links, Rechts,
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der erstellten
Kopien.
Nicht drucken,
Nur vorne,
Nur hinten, Duplex
Legen Sie fest, ob ein Deckblatt zugefügt
werden soll. Wählen Sie, auf welche Art
das Deckblatt eingefügt werden soll.
Nicht drucken,
Nur vorne,
Nur hinten, Duplex
Wählen Sie [Deckblatt]. Dann erneut
[Deckblatt] und geben Sie die
Druckeinstellungen zum Einfügen des
Deckblatts an. Wählen Sie aus [Nicht
drucken], [Nur hinten], [Nur vorne] und
[Duplex]. Bestätigen Sie mit [OK].
Aus
Deckblatt:
Druckeinstellung
vorderes
Deckblatt
Deckblatt:
Druckeinstellung
hinteres
Deckblatt
Heften/Falten
Aus, Nur falten,
Sattelheftung
Um die Kopien in der Mitte zu falten,
wählen Sie [Heften/Falten] und dann [Nur
falten].
Für die Sattelheftung wählen Sie [Heften/
Falten] und dann [Sattelheftung].
HINWEIS
• Die Anzahl der Blätter, die gefaltet oder mittig geheftet werden können, hängt vom Papiergewicht ab. Für weitere
Informationen siehe auch
Falteinheit (für den 4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-27)
Falteinheit (für den 100-Blatt-Dokumentenfinisher) (Seite 11-28)
• Wenn Sie das Original auf das Vorlagenglas legen, achten Sie darauf, die Originale in der Reihenfolge der
Originalseiten zu kopieren.
6-52
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Duplex
Layout/
Bearbeiten
Kopie
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Erstellen Sie beidseitige Kopien, um Papier zu sparen. Es können ebenfalls einseitige Kopien von zweiseitigen
Originalen erstellt werden.
Folgende Kombinationen sind möglich:
Einseitig auf zweiseitig
Erstellt zweiseitige Kopien aus einseitigen Originalen. Bei einer ungeraden
Anzahl von Originalen bleibt die Rückseite der letzten Kopie leer.
Original
Kopie
A
def
ghi
ghi
abc
abc
def
abc
def
Original
Folgende Bindeoptionen stehen zur Verfügung:
B
ghi
Kopie
A Bindung: Links/Rechts: Bilder auf den zweiten Seiten werden nicht
gedreht.
B Bindung: Oben: Bilder auf den zweiten Seiten werden um 180° gedreht.
Die Kopien können an der Oberkante gebunden werden, wobei die
Seiten beim Umblättern stellungsrichtig liegen.
Zweiseitig auf einseitig
Kopiert jede Seite eines zweiseitigen Originals auf zwei einzelne Blätter.
Legen Sie Vorlagen in den Vorlageneinzug ein.
Folgende Bindeoptionen stehen zur Verfügung:
Original
Kopie
•
Bindung: Links/Rechts: Bilder auf den zweiten Seiten werden nicht
gedreht.
•
Bindung: Oben: Bilder auf den zweiten Seiten werden um 180°
gedreht.
Zweiseitig auf zweiseitig
Erstellt zweiseitige Kopien aus zweiseitigen Originalen. Legen Sie
Vorlagen in den Vorlageneinzug ein.
Original
Kopie
HINWEIS
Für die Option Duplex werden die folgenden Papierformate unterstützt: A3, A4-R, A4, A5-R, B4, B5-R, B5,
216×340 mm, Ledger, Letter-R, Letter, Legal, Statement-R, Executive, Oficio II, Folio, 8K, 16K-R und 16K.
6-53
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Buch auf einseitig
Erstellt eine einseitige Kopie eines zweiseitigen Originals oder eines
offenen Buchs.
Folgende Bindeoptionen stehen zur Verfügung:
Original
Bindung links: Originale mit einander gegenüberliegenden Seiten werden
von links nach rechts kopiert.
Kopie
Bindung rechts: Originale mit einander gegenüberliegenden Seiten werden
von rechts nach links kopiert.
HINWEIS
• Für die Option Buch auf einseitig werden die folgenden Originalformate unterstützt: A3, A4-R, A5-R, B4, B5-R,
Ledger, Letter-R und 8K
• Für die Option Buch auf einseitig werden die folgenden Papierformate unterstützt: A4-R, A4, B5-R, B5, Letter-R,
Letter, 16K-R und 16K
Buch auf zweiseitig
Buch auf
2-seitig
Original
Buch auf
Buch
Erstellt zweiseitige Kopien aus einem offenen Buch mit
gegenüberliegenden Seiten.
Kopie
HINWEIS
• Für die Option Buch auf zweiseitig werden die folgenden Originalformate unterstützt: A3, A4-R, A5-R, B4, B5-R,
Ledger, Letter-R und 8K
• Für die Option Buch auf zweiseitig werden die folgenden Papierformate unterstützt: A4-R, A4, A5, B5-R, B5,
Letter-R, Letter, 16K-R und 16K
6-54
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Kopieren
Erstellt eine 2-seitige Kopie von einem 1-seitigen oder geöffneten Buch oder eine 1-seitige Kopie von einem 2-seitigen
oder geöffneten Buch. Wählen Sie die Binderichtung für das Original und die gedruckten Seiten.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
1-seitig >> 1-seitig
―
Schaltet die Funktion ab.
1-seitig >>
2-seitig
Endbearbeitung
Bindung: Links/Rechts, Bindung:
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der
erstellten Kopien.
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Original
Bindung: Links/Rechts, Bindung:
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der
Originale.
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Original
Bindung: Links/Rechts, Bindung:
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der
Originale.
Endbearbeitung
Bindung: Links/Rechts, Bindung:
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der
erstellten Kopien.
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals
und die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Buch >>
1-seitig*1
Original
Bindung links, Bindung rechts
Wählen Sie die Binderichtung der
Originale.
Buch >>
2-seitig*1
Original
Bindung links, Bindung rechts
Wählen Sie die Binderichtung der
Originale.
Endbearbeitung
Buch>>2-seitig, Buch>>Buch
Wählen Sie den gewünschten DuplexModus aus.
2-seitig >>
1-seitig
2-seitig >>
2-seitig
*1 "Originalausrichtung" steht auf [Oberkante oben].
Wenn die Originale über das Vorlagenglas eingescannt werden, legen Sie nacheinander neue Originale auf und wählen
Sie die Taste [Start].
Nachdem alle Originale eingelesen wurden, wählen Sie [Scan beenden], um die Kopien auszugeben.
6-55
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Drucken
Druckt das Dokument 1-seitig oder 2-seitig aus.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
1-seitig
―
Schaltet die Funktion ab.
2-seitig
Links/Rechts
Druckt ein 2-seitiges Dokument so, dass die Seiten für die Bindung links/rechts
ausgerichtet sind.
Oben
Druckt ein 2-seitiges Dokument so, dass die Seiten für die Bindung oben ausgerichtet
sind.
Deckblatt
Kopie
Layout/
Bearbeiten
AnwenderBox
Funktionen
Den fertigen Kopien kann ein Deckblatt hinzugefügt werden.
Sie können die erste Seite bzw. die letzte Seite auf farbigem Papier oder dickem Papier aus einer anderen Papierquelle
drucken. Folgende Optionen stehen zur Verfügung: Das Papier für das Deckblatt wird aus der Universalzufuhr
eingezogen. Für weitere Hinweise zum Einzug des Deckblatts aus der Kassette siehe auch
Papierquelle für Deckblatt (Seite 8-13)
Der Druckmodus für das Deckblatt kann eingestellt werden. Geben Sie eine Druckeinstellung für jedes Deckblatt an.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Nicht drucken, Nur vorne, Nur
hinten*1, Duplex*1
Deckbl. vorne
Für die erste Seite des Dokuments muss
ein anderes Papier eingelegt werden.
Für das eingelegte Papier wählen Sie als
Druckeinstellung zwischen [Druck
stoppen], [Nur vorne], [Nur hinten] oder
[Duplex].
Deckblatt vorne
& hinten
Druckeinstellung
vorderes
Deckblatt
Nicht drucken, Nur vorne, Nur
hinten*1, Duplex*1
Für die erste und letzte Seite des
Dokuments muss ein anderes Papier
eingelegt werden.
Druckeinstellung
hinteres Deckblatt
Nicht drucken, Nur vorne, Nur
hinten*1, Duplex*1
Für das eingelegte Papier wählen Sie als
Druckeinstellung zwischen [Druck
stoppen], [Nur vorne], [Nur hinten] oder
[Duplex].
*1 Wird angezeigt, wenn die Endbearbeitung bei "Duplex" auf 2-seitig eingestellt ist.
Duplex (Seite 6-53)
6-56
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Formularüberlagerung
Kopie
Layout/
Bearbeiten
AnwenderBox
Funktionen
Diese Funktion erlaubt das Einblenden von Bildern, genannt Formulare, auf der Kopie.
Nachdem Sie das Formular eingescannt und gespeichert haben, wird das Formular über das Original kopiert. Sie
können auch ein Formular verwenden, das bereits in der Dokumentenbox des Geräts gespeichert ist.
Legen Sie das Original für das Formular über die anderen Originale. Wenn Sie den Vorlageneinzug verwenden, muss
die erste Seite der Originale oben liegen.
Helligkeit
30 %
Formular
Original
Kopie
Helligkeit
100 %
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Auswählen
Gesp. Formular
Helligkeit
10 bis 100 %
Geben Sie die Helligkeit des Formulars an.
Wählen Sie [+] oder [-] in "Helligkeit".
Bild
endbearbeiten
Formular
auswählen*1
Transparent
Das Formular wird vom Dokument überdeckt.
Formular auf Originalbild
Das Formular wird über das Dokument gelegt.
Originalbild auf Formular
Das Formular wird unter das Dokument gelegt.
―
Wählen Sie ein Formular aus der
Dokumentenbox aus.
Wählen Sie [Formular auswählen], um die
Dokumentenboxen zu zeigen, die Dokumente
enthalten, die für ein Formular verwendet
werden können. Wählen Sie das gewünschte
Formular aus der Liste und bestätigen Sie mit
[OK].
Scan Neues
Form.*2
Helligkeit
10 bis 100 %
Geben Sie die Helligkeit des Formulars an.
Wählen Sie [+] oder [-] in "Helligkeit".
Bild
endbearbeiten
Transparent
Das Formular wird vom Dokument überdeckt.
Formular auf Originalbild
Das Formular wird über das Dokument gelegt.
Originalbild auf Formular
Das Formular wird unter das Dokument gelegt.
*1 Das Formular muss bereits in der Auftrags-Box gespeichert sein.
Formular für Formularüberlagerung (Seite 5-74)
*2 Die Anzeige erfolgt nicht, wenn aus der Anwender-Box gedruckt wird.
6-57
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Schattierte Bereiche löschen
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Falls mit offenem Vorlageneinzug kopiert wird, können die dunklen Randbereiche gelöscht werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
Falls der Vorlageneinzug nicht komplett geöffnet sind, kann das Löschen der schattierten Bereiche fehlschlagen.
Seitenzahl
Kopie
Layout/
Bearbeiten
AnwenderBox
Funktionen
Blendet fortlaufende Seitenzahlen in die Kopie ein.
Als Formate für die Nummerierung stehen [-1-], [S.1] oder [1/n] zur Verfügung. Das Format [1/n] erzeugt die
Gesamtzahl der Seiten anstelle von "n".
Original
[-1-]
[S.1]
Als Format für die Nummerierung wählen Sie [-1-], [S.1] oder [1/n].
6-58
[1/n]
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
-1-, S.1,
1/n
Position
Oben links, Oben
Mitte, Oben rechts,
Unten links, Unten
Mitte, Unten rechts,
Detail
Wählen Sie die Druckposition der Seitenzahl aus.
Wählen Sie [Detail], um die Seitenzahl als Zahl zu
drucken. Bestimmen Sie über die Auswahl [Wie
Vorderseite] oder [Vorderseite spiegeln] die Position
der Seitenzahl, wenn diese im Duplexdruck auf der
Rückseite erscheint.
1. Seite
1 bis 10
Um die Seitennummerierung von einer anderen Seite
aus zu starten, wählen Sie [+] oder [–] in "1. Seite" und
bestimmen die Startseite. Wählen Sie [Ziffernta.], um
die Zifferntasten für die Eingabe zu verwenden.
Erste Zahl
1 bis 999
Um die Nummerierung mit einer anderen Zahl als 1 zu
beginnen, wählen Sie [+] oder [–] in "Erste Zahl" und
geben die erste Zahl ein. Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu verwenden.
6-59
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
-1-, S.1,
1/n
Wert
Beschreibung
Leere Seiten
zählen*1
―
Markieren Sie das Kontrollkästchen, wenn ein
gescanntes Dokument leere Seiten enthält und diese
nummeriert werden sollen. Wenn Sie die Markierung
aus dem Kontrollkästchen entfernen, werden die leeren
Seiten ausgelassen.
Letzte Seite
Auto, Manuell
(-10 bis 0)
Wenn nicht bis zur letzten Seite nummeriert werden soll,
wählen Sie [Letzte Seite]. Wählen Sie [Manuell] und
geben Sie über [+] oder [-] die letzte Seitenzahl an, die
nummeriert werden soll (eine negative Zahl zählt von
der letzten Seite aus zurück). Bestätigen Sie mit [OK].
Geben Sie eine Zahl bis zu -10 ein. Wählen Sie
[Ziffernta.], um die Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Die Schriftgrößen, die
in "Text (Textstempel)"
gespeichert wurden,
werden angezeigt.
Legt die Schriftgröße der eingedruckten Seitenzahl fest.
Schriftart
Größe
Text (Textstempel)
(Seite 8-24)
Stil
Kein, Fett, Kursiv,
Fett/Kursiv
Legt den Schriftstil der eingedruckten Seitenzahl fest.
Markieren Sie das Kontrollkästchen, um einen Schriftstil
auszuwählen.
Schriftart
Courier, Letter Gothic
Legt die Schriftart der eingedruckten Seitenzahl fest.
Farbe
Schwarz, Rot, Grün,
Blau, Cyan, Magenta,
Yellow, Weiß
Legt die Farbe der eingedruckten Seitenzahl fest.
Helligkeit
10 bis 100 %
(in 10 %-Schritten)
Legt die Helligkeit der Farbe für die eingedruckte
Seitenzahl fest.
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+] und [-].
Muster
anzeigen
Transparent,
Ausschnitt,
Überschreiben
Legt die Art des Eindrucks der Seitenzahl fest.
Gesamtseitenzahl*2
Auto, Manuell
(1 bis 999)
Die Gesamtanzahl der Seiten "n" im Format [1/n] kann
manuell geändert werden. Wählen Sie
[Gesamtseitenzahl] und [Manuell]. Wählen Sie [+] oder
[-], um die Gesamtanzahl von Seiten einzugeben und
bestätigen Sie mit [OK]. Wählen Sie [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu verwenden.
Originalausrichtung
Oberkante oben
Oberkante links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Bestätigen Sie mit
[OK].
*1 Die Anzeige erfolgt nicht, wenn aus der Anwender-Box gedruckt wird.
*2 Dieser Punkt erscheint, wenn [1/n] ausgewählt wird.
6-60
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Blätter/Kapitel einfügen
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Fügt beim Duplex-Druck ein Trennblatt ein oder macht die erste Seite eines Kapitels zur Titelseite.
Die angelegten Seiten werden in der Liste angezeigt.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Trennblatt
1 bis 998
Geben Sie die Seitenzahlen an, bei
denen Trennblätter eingefügt werden
sollen. Geben Sie die Seitenzahl über
[+] oder [-] ein. Wählen Sie [Ziffernta.],
um die Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Papierquelle
Kassette 1 bis 7,
Universalzufuhr
Wählen Sie die Zufuhr für das
Trennblatt.
Kapitelseite
2 bis 998
Geben Sie die Seitenzahlen des
Dokuments an, bei denen Sie Kapitel
einfügen möchten. Geben Sie die
Seitenzahl über [+] oder [-] ein. Wählen
Sie [Ziffernta.], um die Zifferntasten für
die Eingabe zu verwenden.
Bearbeiten
―
Ändern Sie die Einstellungen der
Kapitelseite und des Trennblatts. Gehen
Sie dabei vor, als ob Sie eine neue
Seite oder ein neues Trennblatt
einfügen.
Löschen
―
Löscht die gewählte Seite aus der Liste.
Blatteinstell.
Nicht drucken,
Nur vorne, Nur
hinten*1,
Duplex*1
Für das eingelegte Papier wählen Sie
als Druckeinstellung zwischen [Druck
stoppen], [Nur vorne], [Nur hinten]
oder [Duplex].
Hinzufügen
Trennblatt
Kapitel
*1 Wird angezeigt, wenn die Endbearbeitung bei "Duplex" auf 2-seitig eingestellt ist.
Duplex (Seite 6-53)
6-61
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Memoseite
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Reserviert bei der Kopienausgabe Raum für Notizentexte.
Sie können auch zwei Originale auf dasselbe Blatt mit einem Zwischenraum drucken oder Linien hinzufügen, um
Seitenwechsel anzuzeigen.
Wählen Sie [Layout A] oder [Layout B] als Seitenlayout in "Layout".
HINWEIS
Für die Option Memoseite werden die folgenden Papierformate unterstützt: A3, A4-R, A4, A5-R, A5, B4, B5-R, B5,
216 × 340 mm, Ledger, Letter-R, Letter, Legal, Statement-R, Oficio II, Folio, 8K, 16K-R und 16K
Layout A
Reduziert Bilder jeder Originalseite für den Ausdruck auf einer Halbseite
und lässt den Rest leer für Notizen.
Original
Kopie
Layout B
Reduziert Bilder zweier Originalseiten für den Ausdruck auf einer Halbseite
und lässt den Rest leer für Notizen.
Original
Kopie
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Layout A
Layout
Links/Oben, Rechts/Unten
Wählen Sie, wie die Seiten des gescannten
Originals angeordnet werden sollen.
Trennlinie
Keine, Durchgez. Linie,
Gestrich. Linie, Anlage
Markierung
Legen Sie den Linientyp fest. Wählen Sie
[Trennlinie], um die Seitenbegrenzungslinie
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante
links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung],
um die Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links] auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
6-62
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Layout B
Wert
Beschreibung
Layout
Oben von L nach R, Oben
von R nach L
Links von O nach U, Rechts
von O nach U
Wählen Sie, wie die Seiten des gescannten
Originals angeordnet werden sollen.
Trennlinie
Keine, Durchgez. Linie,
Gestrich. Linie, Anlage
Markierung
Legen Sie den Linientyp fest. Wählen Sie
[Trennlinie], um die Seitentrennlinie
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Originalausrichtung
Oberkante oben, Oberkante
links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung],
um die Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links] auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Poster
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Es ist möglich, größere Kopien als das größte Kopierformat zu erstellen. Der Poster-Modus teilt das Original auf
mehrere Seiten auf und vergrößert diese.
Die erstellen Kopien besitzen überlappende Kanten. Es kann eine großformatige Kopie erstellt werden, indem Sie die
Blätter zusammenfügen.
Original
Kopie
Wählen Sie eine der drei folgenden Vergrößerungseinstellungen.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Kopieformat
Zoompriorität
Europäische Modelle:
A0, A1, A2
Europäische Modelle:
100 bis 400 % (in 1 %-Schritten)
Die Kopie wird anhand des gewählten Zoomfaktors auf
der notwendigen Anzahl von Blättern ausgegeben.
Wählen Sie zwischen den Formaten A0, A1 oder A2 als
Ausgabeformat. Die Kopie wird entsprechend der
gewählten Größe vergrößert.
Wählen Sie [+] und [–], um die angezeigte
Größenänderung vorzunehmen. Wählen Sie
[Ziffernta.], um die Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
Anzahl von
Blättern
2 Blätter, 4 Blätter, 8 Blätter
Die Kopie wird entsprechend der gewählten Blattzahl
vergrößert.
6-63
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Bildwiederholung
Layout/
Bearbeiten
Kopie
Diese Funktion wiederholt das Original mehrmals auf einem Blatt, bekannt als kacheln. Es kann auch der Bereich für die
Bildwiederholung angegeben werden.
Zoompriorität
Wiederholt ein Bild mit dem angegebenen Zoomfaktor.
Original
Kopie
Doppelkopie
Kopiert zwei Bilder.
Original
Menüpunkt
Kopie
Wert
Beschreibung
Aus
Zoompriorität
25 bis 400 %
(in 1 %-Schritten)
Stellen Sie die Standardanzeige ein.
Wählen Sie [+] oder [–], um die angezeigte Größenänderung
vorzunehmen. Wählen Sie [Ziffernta.], um die Zifferntasten
für die Eingabe zu verwenden.
6-64
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Zoompriorität
Wert
Wiederholungsbereich
angeben
Beschreibung
Aus
Ein:
Übersicht
Ein:
Bereich
Europäische
Modelle*1
X1: 0 bis 431 mm
Y1: 0 bis 296 mm
Europäische
Modelle
X2: 1 bis 432 mm
Y2: 1 bis 297 mm
Um den Bereich des zu wiederholenden Originals
einzugeben, wählen Sie [Ein] in "Wiederholungsbereich
angeben".
Wählen Sie [+] oder [-], um den Bereich für die Wiederholung
anzugeben. Wählen Sie [Ziffernta.], um die Zifferntasten für
die Eingabe zu verwenden.
Y1: Länge von der oberen
linken Ecke des
Vorlagenglases bis zur
oberen Kante des
Wiederholungsbereiches.
X1: Länge von der oberen
linken Ecke des
Vorlagenglases bis zur
linken Ecke des
Wiederholungsbereichs.
Y2: Höhe des Wiederholungsbereiches
X2: Breite des Wiederholungsbereiches
Erstellt zwei Kopien des gleichen Originals auf einem Blatt.
Doppelkopie
―
So können zum Beispiel von einem A5-Original zwei Kopien
auf einem A4-Blatt erstellt werden. Durch Schneiden der
Kopie erhalten Sie dann zwei identische Kopien.
*1 Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden.
Maßeinheit (Seite 8-15)
6-65
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Textstempel
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Es kann ein Textstempel auf den Dokumenten eingeblendet werden.
Kopieren/Drucken
HINWEIS
Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn der Textstempel in den Systemeinstellungen geschützt ist.
Druckaufträge (Seite 8-25)
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Stempel
Tastatur, Vorlage 1 bis 8
Wählen Sie [Tastatur] und geben Sie den
einzudruckenden Text ein oder wählen Sie
einen vorgefertigten Textstempel aus.
HINWEIS
Die vorab gespeicherten Texte erscheinen.
Für weitere Hinweise zur Nutzung der
Vorlagen siehe auch
Text (Textstempel) (Seite 8-24)
Stempelart
Position
Jede Druckseite
Jede Originalseite
Oben links, Oben Mitte, Oben
rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten
Mitte, Unten rechts, Detail
Wählen Sie eine Stempelart aus.
Wählen Sie [Stempelart] und wählen Sie die
Stempelmethode.
Wählen Sie eine Stempelposition für den
Druck aus.
Wählen Sie [Position] und wählen Sie die
Position für den Textstempel aus.
Wählen Sie [Detail], um die Stempelposition
und den Winkel über Zahlenwerte
einzugeben. Bestimmen Sie die Position des
Stempels, wenn dieser im Duplexdruck auf
der Rückseite erscheint.
6-66
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Ein
Schriftart
Wert
Größe
Die vorhandenen
Schriftgrößen werden
angezeigt. Für weitere
Hinweise zur Nutzung der
Schriftgrößen siehe auch
Beschreibung
Legt die Schriftgröße des eingedruckten
Textstempels fest.
Schriftart (Textstempel)
(Seite 8-24)
Zeichenrand
Aus, Kreis, Rechteck,
Unterstrichen
Geben Sie die Umrandung des Zeichens und
den Unterstrich an.
Stil
Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Legt den Schriftstil des eingedruckten
Textstempels fest. Markieren Sie das
Kontrollkästchen, um einen Schriftstil
auszuwählen.
Schriftart
Courier, Letter Gothic
Legt die Schriftart des eingedruckten
Textstempels fest.
Farbe
Schwarz, Rot, Grün, Blau,
Cyan, Magenta, Yellow, Weiß
Legt die Farbe des eingedruckten
Textstempels fest.
Helligkeit
10 bis 100 %
(in 10 %-Schritten)
Legt die Helligkeit der eingedruckten
Textstempelfarbe fest.
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+] oder
[-].
Muster
anzeigen
Transparent, Ausschnitt,
Überschreiben
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels
fest.
Oberkante oben, Oberkante
links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und
die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die Ausrichtung
der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Bestätigen
Sie mit [OK].
Originalausrichtung
6-67
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Senden/Speichern
HINWEIS
Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn der Textstempel in den Systemeinstellungen geschützt ist.
Sendeaufträge (Seite 8-27)
Speicheraufträge (Seite 8-29)
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Tastatur, Vorlage 1 bis 8
Stempel
Wählen Sie [Tastatur] und geben Sie den
einzudruckenden Text ein oder wählen Sie einen
vorgefertigten Textstempel aus.
HINWEIS
Die vorab gespeicherten Texte erscheinen.
Für weitere Hinweise zur Nutzung der Vorlagen
siehe auch
Text (Textstempel) (Seite 8-24)
Position
Schriftart
Größe
Oben links, Oben Mitte, Oben
rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten Mitte,
Unten rechts, Detail
Wählen Sie eine Stempelposition für den Druck
aus.
Wählen Sie [Position] und wählen Sie die Position
für den Textstempel aus.
Wählen Sie [Detail], um die Stempelposition über
Zahlenwerte einzugeben und den Winkel
festzulegen.
Die vorhandenen Schriftgrößen
werden angezeigt. Für weitere
Hinweise zur Nutzung der
Schriftgrößen siehe auch
Legt die Schriftgröße des eingedruckten
Textstempels fest.
Schriftart (Textstempel)
(Seite 8-24)
Zeichenrand
Aus, Kreis, Rechteck,
Unterstrichen
Geben Sie die Umrandung des Zeichens und den
Unterstrich an.
Stil
Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Legt den Schriftstil des eingedruckten
Textstempels fest. Markieren Sie das
Kontrollkästchen, um einen Schriftstil
auszuwählen.
Schriftart
Courier, Letter Gothic
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest.
Farbe
Schwarz, Rot, Grün, Blau, Cyan,
Magenta, Yellow, Weiß
Legt die Farbe des eingedruckten Textstempels fest.
Helligkeit
10 bis 100 %
(in 10 %-Schritten)
Legt die Helligkeit der eingedruckten
Textstempelfarbe fest.
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+] oder [-].
Muster
anzeigen
Transparent, Ausschnitt,
Überschreiben
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels fest.
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung],
um die Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links] auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Originalausrichtung
6-68
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Eingangsstempel (Bates)
Kopie
Layout/
Bearbeiten
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Es kann ein Eingangsstempel (Bates) auf den Dokumenten eingeblendet werden.
Kopieren/Drucken
HINWEIS
Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn der Eingangsstempel in den Systemeinstellungen geschützt ist.
Druckaufträge (Seite 8-25)
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Datum, Benutzername,
Seriennummer,
Nummerierung, Text 1, Text 2
Wählen Sie einen Stempel für den Druck aus.
Aus
Ein
Stempel
Falls [Text 1] oder [Text 2] ausgewählt wird,
wählen Sie weiter unten [Ändern] und geben
die Textfolge ein.
Falls Sie [Datum] ausgewählt haben, wählen
Sie [Datumsformat] und geben [MM/TT/
JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [YYYY] ein, um
das Format festzulegen.
Bei Auswahl von [Nummerierung] wählen
Sie [Standard Nummerierung] und geben
die Startzahl für die Nummer (1 bis 9.999.999)
ein. Bei Auswahl von [Feste Stellenzahl] >
[Ein] können Sie die Anzahl der Ziffern der
Seriennummer (1 bis 7 Ziffern) festlegen.
Position
Oben links, Oben Mitte, Oben
rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten
Mitte, Unten rechts, Detail
Wählen Sie eine Stempelposition für den
Druck aus.
Wählen Sie [Position] und wählen Sie die
Position für den Eingangsstempel aus.
Wählen Sie [Detail], um die Stempelposition
über Zahlenwerte einzugeben. Bestimmen
Sie die Position des Stempels, wenn dieser im
Duplexdruck auf der Rückseite erscheint.
6-69
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Ein
Schriftart
Wert
Größe
Die vorhandenen
Schriftgrößen werden
angezeigt. Für weitere
Hinweise zur Nutzung der
Schriftgrößen siehe auch
Beschreibung
Legt die Schriftgröße des eingedruckten
Eingangsstempels fest.
Schriftart
(Eingangsstempel) (Seite
8-24)
Stil
Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Legt die Schriftart des eingedruckten
Eingangsstempels fest. Markieren Sie das
Kontrollkästchen, um einen Schriftstil
auszuwählen.
Schriftart
Courier, Letter Gothic
Legt die Schriftgröße des eingedruckten
Eingangsstempels fest.
Farbe
Schwarz, Rot, Grün, Blau,
Cyan, Magenta, Yellow, Weiß
Legt die Farbe des eingedruckten
Eingangsstempels fest.
Helligkeit
10 bis 100 %
(in 10 %-Schritten)
Legt die Helligkeit des eingedruckten
Eingangsstempelfarbe fest.
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+] oder
[-].
Muster
anzeigen
Transparent, Ausschnitt,
Überschreiben
Legt die Art des Eindrucks des
Eingangsstempels fest.
Oberkante oben, Oberkante
links, Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und
die Bezugskante, um den korrekten
Scanmodus festzulegen. Wählen Sie
[Originalausrichtung], um die Ausrichtung
der Originale als [Oberkante oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Bestätigen
Sie mit [OK].
Originalausrichtung
6-70
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Senden/Speichern
HINWEIS
Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn der Eingangsstempel in den Systemeinstellungen geschützt ist.
Sendeaufträge (Seite 8-28)
Speicheraufträge (Seite 8-29)
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Ein
Stempel
Datum, Benutzername,
Seriennummer, Nummerierung,
Text 1, Text 2
Wählen Sie einen Stempel für den Druck aus.
Falls [Text 1] oder [Text 2] ausgewählt wird,
wählen Sie weiter unten [Ändern] und geben die
Textfolge ein.
Falls Sie [Datum] gewählt haben, wählen Sie
[Datumsformat] und geben [MM/TT/JJJJ], [TT/
MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT] ein, um das Format
festzulegen.
Bei Auswahl von [Nummerierung] wählen Sie
[Standard Nummerierung] und geben die
Startzahl für die Nummer (1 bis 9.999.999) ein. Bei
Auswahl von [Feste Stellenzahl] > [Ein] können
Sie die Anzahl der Ziffern der Seriennummer (1 bis
7 Ziffern) festlegen.
Position
Oben llnks, Oben Mitte, Oben
rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten Mitte,
Unten rechts, Detail
Wählen Sie eine Stempelposition für den Druck aus.
Wählen Sie [Position] und wählen Sie die Position
für den Eingangsstempel aus.
Wählen Sie [Detail], um die Stempelposition über
Zahlenwerte einzugeben.
Die vorhandenen Schriftgrößen
werden angezeigt. Für weitere
Hinweise zur Nutzung der
Schriftgrößen siehe auch
Legt die Schriftgröße des eingedruckten
Eingangsstempels fest.
Schriftart
Größe
Schriftart (Eingangsstempel)
(Seite 8-24)
Stil
Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Legt die Schriftart des eingedruckten
Eingangsstempels fest. Markieren Sie das
Kontrollkästchen, um einen Schriftstil
auszuwählen.
Schriftart
Courier, Letter Gothic
Legt die Schriftgröße des eingedruckten
Eingangsstempels fest.
Farbe
Schwarz, Rot, Grün, Blau, Cyan,
Magenta, Yellow, Weiß
Legt die Farbe des eingedruckten
Eingangsstempels fest.
Helligkeit
10 bis 100 %
(in 10 %-Schritten)
Legt die Helligkeit des eingedruckten
Eingangsstempelfarbe fest.
Wählen Sie den Wert über die Tasten [+] oder [-].
Muster
anzeigen
Transparent, Ausschnitt,
Überschreiben
Legt die Art des Eindrucks des Eingangsstempels
fest.
Oberkante oben, Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus
festzulegen. Wählen Sie [Originalausrichtung],
um die Ausrichtung der Originale als [Oberkante
oben] oder [Oberkante links] auszuwählen.
Bestätigen Sie mit [OK].
Originalausrichtung
6-71
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Mehrfach-Scan
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
Funktionen
USBLaufwerk
Viele Originale in verschiedenen Stapeln können trotz mehrerer Scanvorgänge zu einem Auftrag zusammengefasst
werden.
Die Originale werden solange gescannt, bis [Scannen beenden] gewählt wird.
Aktivieren Sie den Mehrfach-Scan mit [Ein]. Um einen Auftrag zu erstellen, wählen Sie [Auftrag erst.] aus. Erscheinen
während des Scannens weitere Anzeigen, können Einstellungen vorgenommen werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein] / [Auftrag erst.])
1
1~10
11
11~20
21
21~30
1
1~30
Auftrag erstellen
Wird die Funktion [Auftrag erst.] während des Scan- oder Kopiervorgangs gewählt, kann die Binderichtung des
ausgegebenen Dokuments zwischen [Linksbindung], [Rechtsbindung] und [Bindung oben] ausgewählt werden.
Die folgenden Funktionen können während des Scanvorgangs gewählt werden.
Menüpunkt
Beschreibung
Nächste Kopie: Auf
Rückseite
Bei einer Duplexkopie wird auf der Rückseite gedruckt, falls die nächste Seite
eigentlich auf die Vorderseite gedruckt werden sollte. Wählen Sie [Nächste Kopie:
Auf Rückseite], wenn Sie diese Funktion nutzen wollen.
Nächste Kopie: Vorne
Bei einer Duplexkopie wird auf die Vorderseite gedruckt, falls die nächste Seite
eigentlich auf der Rückseite gedruckt werden sollte. Wählen Sie [Nächste Kopie:
Vorne], wenn Sie diese Funktion nutzen wollen.
Blatt einfügen
Fügt als nächstes eine leere Seite ein. Wählen Sie [Blatt einfügen], wenn Sie diese
Funktion nutzen wollen.
Automatische Bilddrehung
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Das Bild wird automatisch um 90 Grad gedreht, wenn das Format des Originals mit dem des Papiers übereinstimmt,
aber eine andere Ausrichtung hat.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
• Wählen Sie, ob die Bilddrehung als Standard durchgeführt werden soll.
Autom. Bilddrehung (Kopie) (Seite 8-20)
• Falls Sie diese Funktion aktivieren, können Sie auswählen, wie die Bilder gedreht werden sollen.
Betriebsart Auto Bilddrehung (Seite 8-35)
6-72
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Negativbild
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Mit dieser Funktion werden die schwarzen und weißen Teile des Bilds für den Druck umgekehrt.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
Diese Funktion setzt die Einstellung schwarz/weiß voraus.
Spiegelbild
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Mit dieser Funktion werden die Bilder des Originals spiegelbildlich kopiert.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Auftragsende Nachricht
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Sendet eine E-Mail nach erfolgreichem Abschluss des Auftrags. Sie können auch festlegen, dass eine E-Mail gesendet
wird, falls ein Auftrag unterbrochen wird.
Der Benutzer kann verständigt werden, dass ein Auftrag abgeschlossen ist, während er entfernt vom Kopierer an
seinem Schreibtisch arbeitet.
HINWEIS
• Der PC muss vorher konfiguriert werden, damit E-Mails gesendet werden können.
Embedded Web Server RX (Seite 2-68)
• Eine E-Mail kann nur an ein einzelnes Ziel versendet werden.
• Es ist möglich, die gescannten Daten über die in der Auftragsende Nachricht hinterlegte URL in den PC
herunterzuladen. Dies gilt für die Nachricht "An Ordner senden (SMB/FTP)" oder "Dokumente in einer
Anwenderbox speichern". Dies ist eine nützliche Funktion, falls es nicht möglich ist, eine große Menge gescannter
Daten aufgrund der Dateigrößengrenze für E-Mail-Anhänge zu senden oder zu empfangen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Adressbuch
Das Ziel wird aus dem Adressbuch gewählt.
Detail
Die Information über das gewählte Ziel kann angezeigt werden.
Adressbuch
Wählen Sie das Ziel für die Benachrichtigung aus der Anzeige des Adressbuchs und
bestätigen mit [OK].
Unterbrechung
melden
Markieren Sie das Kontrollkästchen, falls Sie per E-Mail über eine Unterbrechung
benachrichtigt werden möchten.
6-73
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Menüpunkt
Beschreibung
Geben Sie die E-Mail-Adresse direkt ein. Wählen Sie [E-Mail-Adresse], geben Sie die
Adresse ein (max. 256 Zeichen) und bestätigen mit [OK].
Adresseingabe
Unterbrechung
melden
Markieren Sie das Kontrollkästchen, falls Sie per E-Mail über eine Unterbrechung
benachrichtigt werden möchten.
Dateinameneingabe
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Einen Dateinamen angeben.
Zusätzliche Informationen wie Datum und Uhrzeit oder Auftragsnummer können ebenfalls festgelegt werden. Den
Auftragsverlauf oder den Auftragsstatus können Sie über Dateiname, Datum und Zeit oder Auftragsnummer abrufen.
Wählen Sie [Dateiname], geben Sie den Namen (max. 32 Zeichen) ein und bestätigen Sie mit [OK].
Um Datum und Zeit hinzuzufügen, wählen Sie [Datum/Zeit]. Um eine Auftragsnummer hinzuzufügen, wählen Sie [JobNr.]. Die zusätzlichen Informationen werden in der Rubrik "Weitere Infos" angezeigt.
Auftragspriorität ändern
Kopie
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Unterbricht den Auftrag und gibt einem anderen Auftrag höchste Priorität.
Der unterbrochene Auftrag wird fortgesetzt, sobald der andere Auftrag beendet ist.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
• Die Priorität kann nur einmal geändert werden.
• Autragspriorität ändern ist je nach Status des aktuellen Druckauftrags und Verwendung des USB-Laufwerks nicht
möglich. In diesem Fall versuchen Sie die Unterbrechungskopie.
Kopiervorgang unterbrechen (Seite 5-23)
6-74
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Wiederholungskopie
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Nach dem Abschluss eines Kopierauftrags können Sie das Kopieren weiterer Exemplare in der gewünschten Auflage
aktivieren.
Bei vertraulichen Dokumenten können Sie einen Zugangscode für die Wiederholungskopiefunktion einrichten. In
diesem Fall muss zuerst das korrekte Passwort eingegeben werden.
Um ein Kennwort zu speichern, wählen Sie [Ziffernta.] und geben ein vierstelliges Passwort ein.
WICHTIG
• Wenn das Gerät am Netzschalter ausgeschaltet wird, werden Wiederholungskopien gelöscht.
• Falls Sie das Passwort vergessen, kann die Wiederholungskopie für diesen Auftrag nicht durchgeführt
werden. Notieren Sie sich das Kennwort.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Die Wiederholungskopie steht bei aktivierter Datensicherungsfunktion nicht zur Verfügung.
Die Wiederholungskopie kann nicht benutzt werden, wenn die maximale Anzahl von Wederholungskopieaufträgen in
der Dokumentenbox auf Null (0) gesetzt ist.
Aufbew. v. Wh.-Auftr. (Seite 8-42)
Sie können die Wiederholungskopie als Standardeinstellung festlegen.
Wiederholungskopie (Seite 8-22)
Wenn Sie einem Kopierauftrag einen Dateinamen geben, können Sie die Daten beim Kopieren leichter identifizieren.
Dateinameneingabe (Seite 6-74)
Wiederholungskopie
Die Wiederholungskopieaufträge werden in der Auftrags-Box gespeichert. Für weitere Hinweise zum Drucken von
Wiederholungskopieaufträgen siehe auch
Ausgabe von Wiederholungskopieaufträgen (Seite 5-73)
6-75
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Rückblatt für Overhead-Folien
Erweiterte
Einstellung
Kopie
Liegen mehr als zwei oder drei Overhead-Folien übereinander, neigen diese dazu durch Aufladung aneinander zu
kleben. In dieser Betriebsart wird automatisch ein Blatt zwischen zwei Overhead-Folien eingefügt, um die Handhabung
zu vereinfachen. Auf das eingefügte Blatt kann auch der Inhalt der Overhead-Folie kopiert werden.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zu geeigneten Folien siehe auch
Folien (Seite 11-15)
Overhead-Folien dürfen nur über die Universalzufuhr bedruckt werden.
Wird OHP-Abdeckbogen gewählt, schaltet die Universalzufuhr automatisch in den Modus "Folien".
Bei Verwendung des optionalen 100-Blatt- oder des 4.000-Blatt-Dokumentenfinishers sollte ein Ablagefach gewählt
werden.
Ablagefach (Seite 6-29)
Leere Seite
Gibt eine leere Seite nach der kopierten Overhead-Folie aus. (* markiert
die Overheadfolie.)
1*
1
2*
2
3
3*
Original
Kopie
Kopiertes Blatt
1
1
2*
2
3
Original
Gibt nach der kopierten Overhead-Folie eine Seite mit gleichem Inhalt aus.
(* markiert die Overheadfolie.)
*1
2
3*
3
Kopie
WICHTIG
• Fächern Sie die Folien vorher sorgfältig auf.
• Maximal 1 Folie kann eingelegt werden.
• Stellen Sie sicher, dass Papier und Folien die gleiche Ausrichtung haben.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
AUS
Leeres Blatt, Kop.
Blatt
Auto, Kassette 1 (bis 5)
Wählen Sie die Papierquelle aus. Bei Auswahl von
[Automatisch] wählt das System automatisch das korrekte
Medium passend zum Originalformat.
6-76
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Arbeitsweise Vorlageneinzug
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Bei Verwendung des Vorlageneinzugs kann die Arbeitsweise beim Einscannen festgelegt werden.
Menüpunkt
Beschreibung
Priorität Geschwindigkeit
Die Scangeschwindigkeit bekommt Priorität.
Priorität Qualität
Die Bildqualität ist wichtiger, so dass die Einzugsgeschwindigkeit etwas sinkt.
Leere Seiten auslassen
Kopie
Erweiterte
Einstellung
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Enthält ein gescanntes Dokument leere Seiten, werden sie übersprungen und es werden nur Seiten mit Inhalt
ausgedruckt.
Sie können festlegen, dass auch Seiten mit Linien und wenigen Zeichen wie leere Seiten behandelt werden.
Die Erkennung leerer Seiten durch das Gerät bietet den Vorteil, dass die Dokumente nicht vorab auf leere Seiten geprüft
werden müssen.
Wählen Sie [Leere Seiten + durchgez. Linie], [Nur leere Seiten] oder [Leere Seiten + etwas Text] und setzen Sie die
ausgewählte Option auf [Ein].
HINWEIS
Gelochte oder auf farbigen Papier gedruckte Originale werden eventuell nicht als leere Seiten erkannt.
6-77
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
2-seitig/Buchoriginal, Buchoriginal
Senden
Original/Sendedatenformat
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Wählen Sie Art und Ausrichtung der Bindung je nach verwendetem Original.
Menüpunkt
Buch*1
Beschreibung
―
Die Einstellung "2-seitig/Buchoriginal" kommt nicht zur
Anwendung.
Bindung
Bindung: Links/
Rechts, Bindung:
Oben
Wählen Sie die Binderichtung der Originale.
Originalausrichtung
Oberkante oben,
Oberkante links,
Auto
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals und die
Bezugskante, um den korrekten Scanmodus festzulegen.
Wählen Sie [Originalausrichtung], um die Ausrichtung der
Originale als [Oberkante oben] oder [Oberkante links]
auszuwählen. Bestätigen Sie mit [OK].
Bindung
Linksbindung,
Rechtsbindung
Wählen Sie die Binderichtung der Originale.
1-seitig
2-seitig
Wert
*1 "Originalausrichtung" steht auf [Oberkante oben].
Vergleichsbild
Mögliche Werte
2-seitig
Bild
Bindung: Links/
Rechts
Bindung: Oben
Buch
Linksbindung
Rechtsbindung
6-78
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Sendeformat
Senden
Original/Sendedatenformat
AnwenderBox
Funktionen
Wählen Sie das Format des zu sendenden Bildes.
Wählen Sie [Standardformate 1], [Standardformate 2] oder [Andere], um die Speichergröße auszuwählen.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Standardformate 1
Europäische Modelle: Wie Originalformat, A3, A4,
A5, A6, B4, B5, B6, Folio, 216 × 340 mm
Wählen Sie "Wie Originalformat" oder
ein Standardformat.
Standardformate 2
Europäische Modelle: Ledger, Letter, Legal,
Statement, 11 × 15", Oficio II, 8K, 16K.
Wählen Sie ein Standardformat außer
dem Standardformat 1.
Andere
Hagaki (Karteikarte), Oufuku hagaki (Antwortkarte)
Wählen Sie Hagaki (Karteikarte).
Verhältnis zwischen Originalformat, Sendeformat und Zoom
Originalformat (Seite 6-17), Sendeformat und Zoom (Seite 6-41) stehen in einem Verhältnis zueinander. Die Details der
jeweiligen Funktion werden in der folgenden Tabelle erläutert.
Originalformat und Sendeformat sind
Gleich
Unterschiedlich
Originalformat (Seite 6-17)
Erforderlichenfalls angeben.
Erforderlichenfalls angeben.
Sendeformat
Wählen Sie [Wie Originalformat].
Wählen Sie das gewünschte
Format aus.
Zoom (Seite 6-41)
Wählen Sie [100%] (oder
[Automatisch]).
Wählen Sie [Automatisch].
HINWEIS
Wenn Sie ein Sendeformat wählen, das nicht dem Originalformat entspricht, und dann Zoom [100%] auswählen,
können Sie das Originalformat in seiner tatsächlichen Größe (Kein Zoom) versenden.
6-79
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Dateiformat
Original/Sendedatenformat
Senden
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Geben Sie ein Format für die Bilddatei an. Die Stufe der Bildqualität kann ebenfalls eingestellt werden.
Wählen Sie das Dateiformat aus: [PDF], [TIFF], [JPEG], [XPS], [OpenXPS], [Hoch kompr. PDF], [Word], [Excel] und
[PowerPoint].
Wenn der Farbmodus beim Scannen für Graustufen oder Vollfarbe gewählt wurde, legen Sie die Bildqualität fest.
Wenn Sie [PDF] oder [Hoch kompr. PDF] gewählt haben, können Verschlüsselung oder PDF/A-Einstellungen
vorgenommen werden.
Eigenschaft
PDF *1*2*3
TIFF
Wert
Farbmodus
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis
5 Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe (Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen, Schwarz/weiß
JPEG
Auto Farbe (Farbe/Grau), Mehrfarbig, Graustufen
XPS
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe (Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen, Schwarz/weiß
OpenXPS
Hoch komprimiertes PDF
*1*2
Word*4
Excel*4
Priorität Komprimierung,
Standard, Priorität Qualität
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe (Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis
5 Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Mehrfarbig, Graustufen
PowerPoint*4
*1 Durchsuchbare PDF-Dateien können durch eine OCR-Erkennung des gescannten Dokuments erzeugt werden.
OCR-Texterkennung (Seite 6-81)
*2 Wählen Sie PDF/A. (Mögliche Werte: [Aus] / [PDF/A-1a] / [PDF/A-1b] / [PDF/A-2a] / [PDF/A-2b] / [PDF/A-2u]).
*3 Richten Sie die PDF-Verschlüsselung ein.
PDF-Verschlüsselungsfunktionen (Seite 6-82)
*4 Word, Excel und PowerPoint Dateien werden als Microsoft Office 2007 oder spätere Dateien gespeichert.
Ins Office-Paket scannen (Seite 6-84)
HINWEIS
• Wurde [Hoch kompr. PDF] gewählt, kann die Bildqualität nicht eingestellt werden.
• Es kann auch die PDF-Verschlüsselung gewählt werden.
PDF-Verschlüsselungsfunktionen (Seite 6-82)
• Ist die Verschlüsselung aktiviert, können keine PDF/A-Einstellungen vorgenommen werden.
6-80
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
OCR-Texterkennung
Falls [PDF] oder [Hoch kompr. PDF], [Word], [Excel] oder [PowerPoint] als Dateiformat gewählt wurde, können
durchsuchbare PDF-Dateien durch eine OCR-Erkennung des gescannten Dokuments erzeugt werden. Wählen Sie [OCR
Texterkennung], dann [Ein] und die gewünschte Sprache. Bestätigen Sie mit [OK].
Eigenschaft
Beschreibung
Aus
Es werden keine durchsuchbaren PDF-Dateien erzeugt.
Ein
Es werden durchsuchbare PDF-Dateien erzeugt.
Wählen Sie eine Sprache zur Erkennung aus der Berührungsanzeige aus.
HINWEIS
• Diese Funktion kann nicht eingerichtet werden, wenn aus der Anwender-Box gesendet wird.
• Falls keine passende Sprache ausgewählt wird, kann die PDF-Erstellung Zeit in Anspruch nehmen oder scheitern.
Die Standardsprache kann im Systemmenü geändert werden.
Vorrangige OCR-Sprache (Seite 8-22)
• Falls das Original nicht in der korrekten Ausrichtung angelegt wird, kann unter Umständen der Text nicht als
Buchstaben erkannt werden. Außerdem kann die Datei-Erstellung länger dauern. Prüfen Sie Folgendes:
- Prüfen Sie die korrekte Ausrichtung des Originals.
- Wurden Dokumente mit unterschiedlicher Ausrichtung eingelegt, muss die Einstellung für [Automatische
Bilddrehung] auf [Ein] stehen.
Falls Sie häufig Originale mit unterschiedlicher Ausrichtung benutzen, kann die Standardeinstellung für die
[Automatische Bilddrehung] im Systemmenü geändert werden.
OCR Texterkennung (Seite 8-22)
• Die Genauigkeit der Texterkennung hängt wesentlich vom Zustand des Originals ab. Die folgenden Punkte können
eine verminderte Genauigkeit der Texterkennung beeinflussen.
-
Generationskopien (die Kopie der Kopie)
Empfangene Faxe (wegen der geringen Auflösung)
Originale, deren Zeichenabstand zu groß oder klein ist
Originale mit Linien im Text
Originale mit speziellen Schriftarten
Der Einband eines Buchs
Handgeschriebene Texte
6-81
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
PDF-Verschlüsselungsfunktionen
Wenn Sie PDF oder Hoch kompr. PDF als Dateiformat gewählt haben, können Sie den Zugriff für die Anzeige, den
Druck und das Bearbeiten der PDF-Datei mit Sicherheitseinstellungen über ein Passwort einschränken.
Wählen Sie [PDF] oder [Hoch komp. PDF] unter [Dateiformat] und wählen Sie [Verschlüsselung].
Die möglichen Einstellungen hängen von der Auswahl des Punkts [Kompatibilität] ab.
Falls [Acrobat 3.0 oder höher, Verschlüsselungsebene: Middle(40-bit)] ausgewählt wurde
Menüpunkt
Passwort zum Öffnen von
Dokument
Wert
Beschreibung
Aus, Ein
Zum Öffnen der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wählen Sie [Ein], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und wählen Sie [Weiter].
Geben Sie das Passwort zur Bestätigung nochmals
ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Passwort zum Bearb./
Drucken v. Dokument
Aus, Ein
Zum Bearbeiten der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wählen Sie [Ein], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und wählen Sie [Weiter].
Geben Sie das Passwort zur Bestätigung nochmals
ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten oder
Drucken des Dokuments eingegeben und [Detail]
ausgewählt haben, können Sie den Betrieb gezielt
einschränken.
Drucken zulässig
Nicht zulässig, Zulässig
Diese Einstellung schränkt das Drucken der PDFDatei ein.
Änderungen zulässig
Nicht zulässig
Das Bearbeiten der PDF-Datei ist nicht möglich.
Kommentieren
Es können nur Kommentare hinzugefügt werden.
Seitenlayout ohne
Seitenextraktion
Das Seitenlayout kann geändert werden, aber eine
Entnahme von Seiten aus der PDF-Datei ist nicht
möglich.
Alles ohne Seitenextraktion
Alle Vorgänge mit Ausnahme der Entnahme von
Seiten aus der PDF-Datei können ausgeführt
werden.
Deaktivieren, Einschalten
Das Kopieren von Text und Objekten in der PDFDatei ist nicht zulässig.
Text/Bilder/Andere
kopieren
6-82
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Falls [Acrobat 5.0 oder höher, Verschlüsselungsebene: High(128-bit)] ausgewählt wurde
Menüpunkt
Passwort zum Öffnen von
Dokument
Wert
Beschreibung
Aus, Ein
Zum Öffnen der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wählen Sie [Ein], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und wählen Sie [Weiter].
Geben Sie das Passwort zur Bestätigung nochmals
ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Passwort zum Bearb./
Drucken v. Dokument
Aus, Ein
Zum Bearbeiten der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wählen Sie [Ein], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und wählen Sie [Weiter].
Geben Sie das Passwort zur Bestätigung nochmals
ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten oder
Drucken des Dokuments eingegeben und [Detail]
ausgewählt haben, können Sie den Betrieb gezielt
einschränken.
Drucken zulässig
Änderungen zulässig
Text/Bilder/Andere
kopieren
Nicht zulässig
Der Ausdruck der PDF-Datei ist nicht möglich.
Zulässig (nur niedrige
Auflösung)
Die PDF-Datei kann nur in geringer Auflösung
gedruckt werden.
Zulässig
Die PDF-Datei kann nur in Originalauflösung
gedruckt werden.
Nicht zulässig
Das Bearbeiten der PDF-Datei ist nicht möglich.
Seiten einfügen/löschen/
rotieren
Seiten in der PDF-Datei können nur eingefügt,
gelöscht oder gedreht werden.
Kommentieren
Es können nur Kommentare hinzugefügt werden.
Alles ohne Seitenextraktion
Alle Vorgänge mit Ausnahme der Entnahme von
Seiten aus der PDF-Datei können ausgeführt
werden.
Deaktivieren, Einschalten
Das Kopieren von Text und Objekten in der PDFDatei ist nicht zulässig.
6-83
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Ins Office-Paket scannen
Dieses Gerät verfügt über eine Funktion, um gescannte Dokumente einschließlich Text, Zahlen und Bildern in
durchsuchbare und editierbare Formate für Microsoft Office 2007 oder höher (Word, Excel und PowerPoint) durch OCRVerarbeitung zu konvertieren.
HINWEIS
Das Scanergebnis wird möglicherweise aufgrund der Formatierung des Dokuments nicht optimal umgesetzt.
1
2
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Startseite] (
) >[Senden] > [Original/Sendedatenformat] > [Dateiformat]
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Word], [Excel] oder [PowerPoint] als Dateiformat.
2 Wählen Sie [OCR-Texterkennung] > [Ein].
HINWEIS
Wenn Sie [Aus] wählen, werden die Dokumente in Microsoft Office-Daten konvertiert
(gescanntes Bild).
3 Wählen Sie die Sprache des Dokuments, das Sie scannen möchten > [OK].
4 Wählen Sie [OCR-Ausgabeformat] und wählen Sie eine OCR-Ausgabeart aus der unten
stehenden Tabelle > [OK].
Eigenschaft
3
Beschreibung
Text + Grafiken
Konvertiert gescannte Dokumente in ein editierbares und
durchsuchbares Microsoft Office Datenformat.
Txt+Grafiken m.
Scanbild
Konvertiert gescannte Dokumente in zwei Datenformate: in ein
editierbares und durchsuchbares Microsoft Office Datenformat
und zusätzlich in ein Microsoft Office Datenformat mit
gescanntem Bild. Sie können Text und Layout der editierbaren
Daten in Bezug auf das gescannte Bild bearbeiten.
Bild Scan. m.
suchbar. Txt
Konvertiert gescannte Dokumente in ein durchsuchbares
Microsoft Office Datenformat (gescanntes Bild).
Drücken Sie die Taste [Start].
6-84
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Dateitrennung
Senden
Original/Sendedatenformat
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Die eingescannten Daten können anhand der angegebenen Seitenzahl getrennt, in verschiedenen Dateien
abgespeichert und einzeln versendet werden.
HINWEIS
Eine dreistellige laufende Nummer wie "abc_001.pdf, abc_002.pdf..." wird an den Dateinamen angehängt.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Aus
Dateitrennung einstellen.
Ein
Geben Sie mit [+] oder [-] die Anzahl der Seiten ein.
Wählen Sie [Ziffernta.], um die Zifferntasten für die
Eingabe zu verwenden.
Datei an Mail
anhängen
Alle Dateien in eine
E-Mail, Eine Datei pro
E-Mail
Legen Sie fest, wie die Dateien an eine E-Mail
angehängt werden sollen. Wenn Sie [Alle Dateien in
eine E-Mail] wählen, werden alle Dateien an eine E-Mail
angehängt und als eine einzige E-Mail versendet. Wenn
Sie [Eine Datei pro E-Mail] wählen, wird pro E-Mail
eine Datei angehängt und versendet.
Scanauflösung
Senden
Farbe/Bildqualität
AnwenderBox
Funktionen
Farbe/Bildqualität
USBLaufwerk
Funktionen
Gibt die Standardauflösung für das Scannen an.
(Mögliche Werte: [600 × 600 dpi] / [400 × 400 dpi Ultrafein] / [300 × 300 dpi] / [200 × 400 dpi Superfein] /
[200 × 200 dpi Fein] / [200 × 100 dpi Normal])
HINWEIS
Je höher der Wert, desto besser ist die Auflösung. Bei einer höheren Auflösung verlängert sich aber auch die
Sendedauer.
6-85
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
E-Mail Betreff/Nachricht
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
Geben Sie an, welcher E-Mail-Betreff und welcher Text hinzugefügt werden soll.
Wählen Sie [Betreff] / [Nachricht], um die Daten einzugeben.
HINWEIS
• Der Betreff kann aus max. 256 Zeichen und der Text aus max. 500 Zeichen bestehen.
• Wählen Sie [Nachricht 1], [Nachricht 2] oder [Nachricht 3], um einen vorab gespeicherten Text zu aktivieren. Für
weitere Hinweise zur Nutzung der Vorlagen siehe auch
E-Mail Betreff/Nachricht (Seite 8-21)
Senden und Drucken
Senden
Erweiterte
Einstellung
Bei Bedarf kann eine Kopie des versendeten Dokuments ausgedruckt werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Senden und Speichern
Senden
Erweiterte
Einstellung
Beim Versand von Originalen können Sie mit dieser Funktion eine Kopie des gesendeten Originals in einer AnwenderBox speichern.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
• Bei Auswahl von [Ein] wählen Sie die Anwender-Box, in der die Kopie gespeichert werden soll.
Wenn zur Eingabe eines Passworts für die Anwender-Box aufgefordert wird, geben Sie das Passwort ein.
• Sie können die Informationen über die Anwender-Box anzeigen, indem Sie [Detail] wählen.
Senden
Senden und Speichern
6-86
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Verschlüsselte Sendung FTP
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
Wählen Sie diese Funktion, wenn das Dokument für die FTP-Sendung verschlüsselt werden soll.
Dies erhöht die Sicherheit.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
Klicken Sie im Embedded Web Server RX auf [Sicherheits-Einstellungen] und dann auf [Netzwerksicherheit].
Stellen Sie sicher, dass "SSL" in Sicherheitsprotokolle auf "Ein" steht und eine oder mehrere
Verschlüsselungsmethoden in den clientenseitigen Einstellungen ausgewählt sind.
Embedded Web Server RX User Guide
Bestätigung Dateigröße
Senden
Erweiterte
Einstellung
AnwenderBox
Funktionen
Die Dateigröße kann überprüft werden, bevor ein Dokument versendet oder gespeichert wird. Um die Dateigröße zu
ändern, müssen Sie die Einstellungen jeder Funktion ändern. Wenn Sie [Neu berechnen] wählen, wird die Dateigröße
neu berechnet.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Löschen nach Druck
AnwenderBox
Funktionen
Dokumente können nach erfolgreichem Druck automatisch aus der Box gelöscht werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
Löschen nach Sendung
AnwenderBox
Funktionen
Dokumente können nach erfolgreichem Versand automatisch aus der Box gelöscht werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
6-87
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Speicherformat
AnwenderBox
Funktionen
USBLaufwerk
Funktionen
Wählen Sie die Größe der zu speichernden Datei aus.
Wählen Sie [Standardformate 1], [Standardformate 2] oder [Andere], um die Speichergröße auszuwählen.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Standardformate 1
Europäische Modelle: Wie Originalformat, A3, A4,
A5, A6, B4, B5, B6, Folio, 216 × 340 mm
Wählen Sie "Wie Originalformat" oder
ein Standardformat.
Standardformate 2
Europäische Modelle: Ledger, Letter, Legal,
Statement, 11 × 15", Oficio II, 8K, 16K.
Wählen Sie ein Standardformat außer
dem Standardformat 1.
Andere
Hagaki (Karteikarte), Oufuku hagaki (Antwortkarte)
Wählen Sie Hagaki (Karteikarte).
Verhältnis zwischen Originalformat, Speicherformat und Zoom
Originalformat, Speicherformat und Zoom stehen in einem bestimmten Verhältnis zueinander. Die Details der jeweiligen
Funktion werden in der folgenden Tabelle erläutert.
Originalformat und gewünschtes
Speicherformat sind
Gleich
Unterschiedlich
Originalformat (Seite 6-17)
Erforderlichenfalls angeben.
Erforderlichenfalls angeben.
Speicherformat
Wählen Sie [Wie Original].
Wählen Sie das gewünschte
Format aus.
Zoom (Seite 6-41)
Wählen Sie [100%] (oder
[Automatisch]).
Wählen Sie [Automatisch].
HINWEIS
Wenn Sie ein Speicherformat wählen, das nicht dem Originalformat entspricht, und dann Zoom [100%] auswählen,
können Sie das Originalformat in seiner tatsächlichen Größe (Kein Zoom) speichern.
Langes Original
Senden
Erweiterte
Einstellung
USBLaufwerk
Funktionen
Diese Funktion ermöglicht das Einlesen langer Dokumente über den Vorlageneinzug.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
HINWEIS
• Lange Originale werden in Schwarz/weiß versendet.
• Es kann nur eine Seite eines langen Originals gescannt werden.
• Originale von bis zu 2.200 mm*1 Länge können eingelesen werden.
• Diese Funktion steht nicht zur Verfügung, wenn der Eingangsstempel eingestellt ist.
*1 Falls die FAX-Funktion verwendet wird, können nur Originale bis 1.600 mm eingelesen werden.
6-88
Unterschiedliche Komfortfunktionen > Funktionen
Verschlüsseltes PDF-Passwort
USBLaufwerk
Funktionen
Zum Ausdruck einer PDF-Datei ist ein vorher eingegebenes Passwort nötig.
Geben Sie das Passwort ein und bestätigen Sie mit [OK].
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Eingabe des Passworts siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
JPEG/TIFF-Druck
USBLaufwerk
Funktionen
Wählen Sie Bildgröße (Auflösung), wenn Sie eine JPEG- oder TIFF-Datei drucken wollen.
Menüpunkt
Beschreibung
Papierformat
Passt die Bildgröße dem gewählten Papierformat an.
Bildauflösung
Druckt mir der aktuellen Bildauflösung aus.
Druckauflösung
Passt die Bildgröße der Druckauflösung an.
XPS seitengenau
USBLaufwerk
Funktionen
Verkleinert oder vergrößert die Bildgröße auf das ausgewählte Papierformat, sobald XPS-Dateien gedruckt werden.
(Mögliche Werte: [Aus] / [Ein])
6-89
7
Status/Druck
abbrechen
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Auftragsstatus prüfen ......................................................................................................................................... 7-2
Inhalt der Statusanzeige .......................................................................................................................... 7-3
Detailinformationen der Aufträge prüfen .................................................................................................. 7-8
Auftragsprotokoll anzeigen ................................................................................................................................ 7-9
Detailinformationen der Protokolle prüfen ............................................................................................. 7-10
Auftragshistorie versenden .................................................................................................................... 7-10
Aufträge verwalten ............................................................................................................................................ 7-11
Anhalten und Fortsetzen von Aufträgen ................................................................................................. 7-11
Aufträge abbrechen ................................................................................................................................ 7-11
Priorität der wartenden Aufträge ändern ................................................................................................. 7-11
Reihenfolge der Druckaufträge ändern .................................................................................................. 7-12
Gerät/Kommunikation ...................................................................................................................................... 7-13
Verbleibenden Toner- und Papiervorrat prüfen ................................................................................................ 7-14
7-1
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
Auftragsstatus prüfen
Sie können den Status von Aufträgen während der Verarbeitung oder im Wartestatus prüfen.
Verfügbare Statusanzeigen
Der Verarbeitungs- oder Wartestatus eines Auftrags wird auf der Berührungsanzeige in vier verschiedenen Karten
angezeigt: Druckaufträge, Sendeaufträge, Speicheraufträge und geplante Aufträge.
Folgende Statusanzeigen sind verfügbar:
Statusanzeige
Druckaufträge
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Geplanter Auftrag
Angezeigter Auftragsstatus
•
Kopie
•
Druck
•
FAX-Empfang
•
E-Mail-Empfang
•
Druck aus der Dokumentenbox
•
Daten vom USB-Laufwerk ausdrucken
•
Anwendungen
•
Auftragsbericht/Liste
•
FAX-Übertragung
•
i-FAX Sendung
•
E-Mail
•
Ordnerübertragung
•
Anwendungen
•
Rundsendungen
•
Sendeauftrag - Faxserver
•
Scannen
•
FAX
•
i-FAX
•
Druck
•
Box-Dokument verbinden
•
Box-Dokument kopieren
•
Zeitversetzte FAX-Übertragung
Statusanzeigen aufrufen
1
Anzeige aufrufen.
2
Den zu prüfenden Auftrag wählen.
Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
Wählen Sie entweder [Status Druckaufträge], [Status Sendeaufträge], [Status
Speicheraufträge] oder [Geplanter Auftrag], um deren Status zu prüfen.
Statusanzeige für Druckaufträge (Seite 7-3)
Statusanzeige für Sendeaufträge (Seite 7-5)
Statusanzeige für Speicheraufträge (Seite 7-6)
Statusanzeige für geplante Aufträge (Seite 7-7)
7-2
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
Inhalt der Statusanzeige
HINWEIS
• Sie können den Status von Aufträgen aller Anwender oder nur von Ihren eigenen Aufträgen anzeigen.
Status/Protokoll anzeigen (Seite 8-31)
• Diese Einstellung kann auch über den Embedded Web Server RX geändert werden.
Embedded Web Server RX User Guide
Statusanzeige für Druckaufträge
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
Protokoll
7
Alle
Annahmezeit
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
doc20151010091015
AAAAA
In Arbeit
000002 10/10 09:15
doc20151010091510
AAAAA
Warten
000003 10/10 09:20
doc20151010092015
BBBBB
Warten
000001 10/10 09:10
1 2 3
8
9
Alle Drucke
anhalten
Druckaufträge
Abbrechen
Sendeaufträge
4
10
5
11
Auftr. Prio.
ändern
Speicheraufträge
1/1
6
12
Nach oben
Detail
Gerät/
Kommunikation
Papier/
Material
Schließen
t0101
Status
Nr.
Menüpunkt
Beschreibung
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Kopierauftrag
Druckauftrag
Auftrag aus der Dokumentenbox
FAX-Empfang
i-FAX-Empfang
E-Mail-Empfang
Daten vom USB-Laufwerk
Anwendungen
Bericht/Liste
4
Auftragsname
Auftragsname oder Dateiname
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Status
Status des Auftrags
In Arbeit:
Der Status kurz bevor der Druck startet.
Drucken:
Druck läuft
Warten:
Druck in Wartestatus
Pause:
Druckauftrag angehalten oder Fehler
Wird abgebrochen: Der Auftrag wird abgebrochen
7-3
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
Nr.
Menüpunkt
Beschreibung
7
[ ] in
"Auftragstyp"
Nur ausgewählte Auftragstypen werden angezeigt.
8
[Alle Drucke
anhalten]
Anhalten aller Druckaufträge. Wenn Sie diese Taste nochmals
wählen, werden die Druckaufträge wieder aufgenommen.
9
[Abbrechen]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und
dann diese Taste.
10
[Auftr. Prio.
ändern]
Wählen Sie den zu ändernden Auftrag und dann diese Taste.
[Nach oben]
Wählen Sie in der Liste den Auftrag, den Sie in der
Warteschlange nach oben versetzen möchten, und dann diese
Taste.
11
Priorität der wartenden Aufträge ändern (Seite 7-11)
Reihenfolge der Druckaufträge ändern (Seite 7-12)
12
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen
möchten, und dann diese Taste.
Detailinformationen der Aufträge prüfen (Seite 7-8)
Um die Anzahl der zu druckenden Kopien zu ändern, wählen
Sie im Fenster der Detailinformationen [Ändern] unter
"Kopien".
HINWEIS
Sofern erforderlich, können Auftrags- und Benutzername geändert werden.
Statusanzeige anpassen (Seite 8-32)
7-4
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
Statusanzeige für Sendeaufträge
Status
Geplanter Auftrag
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
438
Annahmezeit
Typ
14:47
1
7
Alle
Auftragsname
Protokoll
Benutzername
Status
abc@def.com
2 3
In Arbeit
4
5
6
1/1
Abbrechen
Druckaufträge
8
Auftr. Prio.
ändern
Sendeaufträge
10
9
Detail
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/
Material
Schließen
t0201
Status
Nr.
Menüpunkt
Beschreibung
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Sendeauftrag FAX
Sendeauftrag i-FAX
Sendeauftrag E-Mail
Sendeauftrag Verzeichnis
Sendeauftrag Anwendung
Sendeauftrag Rundsenden
Sendeauftrag Faxserver
4
Ziel
Ziel (Zielname, Faxnummer, E-Mail-Adresse oder Servername)
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Status
Status des Auftrags
In Arbeit:
Der Status vor dem Senden, z. B. während des
Scannens
Senden:
Sendevorgang läuft
Warten:
Sendevorgang wartet
Wird abgebrochen: Der Auftrag wird abgebrochen
Pause:
Auftrag angehalten
7
[ ] in
"Auftragstyp"
Nur ausgewählte Auftragstypen werden angezeigt.
8
[Abbrechen]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und dann
diese Taste.
9
[Auftr. Prio.
ändern]
Wählen Sie den zu ändernden Auftrag und dann diese Taste.
Dies wird angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
10
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen möchten, und
dann diese Taste.
Detailinformationen der Aufträge prüfen (Seite 7-8)
7-5
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
HINWEIS
Sofern erforderlich, können Auftrags- und Benutzername geändert werden.
Statusanzeige anpassen (Seite 8-32)
Statusanzeige für Speicheraufträge
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
Annahmezeit
438
1
Protokoll
7
Alle
Typ
14:47
Auftragsname
Benutzername
Status
doc20150225144758
2 3
In Arbeit
4
5
6
1/1
Abbrechen
Druckaufträge
8
Detail
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
9
Papier/
Material
Schließen
t0301
Status
Nr.
Menüpunkt
Beschreibung
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Speicherauftrag Scan
Speicherauftrag Drucken
Speicherauftrag FAX
Speicherauftrag i-FAX
Box-Dokument verbinden
Box-Dokument kopieren
4
Auftragsname
Auftragsname oder Dateiname wird angezeigt.
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Status
Status des Auftrags
In Arbeit:
Der Status vor dem Speichern, z. B.
während des Scannens
Speichern:
Daten werden gespeichert
Wird abgebrochen: Der Auftrag wird abgebrochen
Pause:
Auftrag angehalten
7
[ ] in
"Auftragstyp"
Nur ausgewählte Auftragstypen werden angezeigt.
8
[Abbrechen]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und
dann diese Taste.
9
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen
möchten, und dann diese Taste.
Detailinformationen der Aufträge prüfen (Seite 7-8)
7-6
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
HINWEIS
Sofern erforderlich, können Auftrags- und Benutzername geändert werden.
Statusanzeige anpassen (Seite 8-32)
Statusanzeige für geplante Aufträge
Status
Status
Job-Nr.
0007
Geplanter Auftrag
Annahmezeit
Typ
Abbrechen
Druckaufträge
Benutzername
A OFFICE
9:30
1
Ziel
Protokoll
2 3
7
4
5
6
8
Detail
Jetzt starten
Sendeaufträge
Startzeit
12:00
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
1/1
9
Papier/
Material
Nr.
Schließen
02/02/2013 t0202
10:10
Status
Menüpunkt
Beschreibung
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Geplanter FAX-Auftrag
4
Ziel
Ziel (Zielname, Faxnummer oder Rundsendenummern)
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Startzeit
Ausführungszeit für einen zeitversetzten Auftrag
7
[Abbrechen]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und
dann diese Taste.
8
[Jetzt starten]
Wählen Sie den sofort zu startenden Auftrag aus der Liste
und dann diese Taste.
9
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen
möchten, und dann diese Taste.
Detailinformationen der Aufträge prüfen (Seite 7-8)
7-7
Status/Druck abbrechen > Auftragsstatus prüfen
Detailinformationen der Aufträge prüfen
1
Anzeige aufrufen.
2
Information überprüfen.
Inhalt der Statusanzeige (Seite 7-3)
1 Wählen Sie aus der Liste den Auftrag, für den Sie Details anzeigen möchten, und dann
[Detail].
Status
Geplanter Auftrag
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
438
Protokoll
Alle
Annahmezeit
Typ
14:47
Auftragsname
Benutzername
abc@def.com
Status
In Arbeit
1/1
Abbrechen
Druckaufträge
Auftr. Prio.
ändern
Sendeaufträge
Detail
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/
Material
Schließen
t0201
Status
Die Detailinformationen über den ausgewählten Auftrag werden angezeigt.
Wählen Sie [
] oder [
], um die vorherige oder nächste Seite anzuzeigen.
Unter den Sendeaufträgen können Sie das Ziel anzeigen, indem Sie [Detail]
unter "Ziel" oder "Status/Ziel" wählen.
"Status/Ziel" wird angezeigt, wenn Adressen ausgewählt wurden. Wählen Sie [Detail], um
die Liste anzuzeigen. Wählen Sie [ ] oder [ ]. Wählen Sie ein Ziel aus und dann [Detail].
Die Detailinformationen über den ausgewählten Auftrag werden angezeigt.
2 Wenn Sie die Detailinformationen wieder ausblenden möchten, wählen Sie [Schließen].
7-8
Status/Druck abbrechen > Auftragsprotokoll anzeigen
Auftragsprotokoll anzeigen
HINWEIS
• Das Protokoll ist auch über den Embedded Web Server RX oder den NETWORK PRINT MONITOR vom PC aus
aufrufbar.
Embedded Web Server RX User Guide
NETWORK PRINT MONITOR User Guide
• Sie können das Auftragsprotokoll aller Anwender oder nur Ihr eigenes Auftragsprotokoll anzeigen.
Status/Protokoll anzeigen (Seite 8-31)
• Diese Einstellung kann auch über den Embedded Web Server RX geändert werden.
Embedded Web Server RX User Guide
Verfügbare Auftragsprotokolle
Die Auftragsprotokolle werden getrennt in vier Karten - Druckaufträge, Sendeaufträge, Speicheraufträge und FAXAufträge - angezeigt. Folgende Auftragsprotokolle sind verfügbar:
Anzeige
Auftragsprotokoll
Druck
Auftragsprotokoll
Sendung
Auftragsprotokoll
Speicher
FAX Auftragprot.
Angezeigtes Auftragsprotokoll
•
Kopie
•
Druck
•
FAX-Empfang
•
i-FAX-Empfang
•
E-Mail-Empfang
•
Druck aus der Dokumentenbox
•
Auftragsbericht/Liste
•
Daten vom USB-Laufwerk ausdrucken
•
Anwendungen
•
FAX
•
i-FAX
•
E-Mail
•
Ordner
•
Anwendungen
•
Rundsendungen
•
Scannen
•
FAX
•
i-FAX
•
Druck
•
Box-Dokument verbinden
•
Box-Dokument kopieren
FAX Bedienungsanleitung
7-9
Status/Druck abbrechen > Auftragsprotokoll anzeigen
Anzeige der Auftragsprotokolle
1
Anzeige aufrufen.
2
Den zu prüfenden Auftrag auswählen.
Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
Wählen Sie [Protokoll] und dann den Auftrag, dessen Details Sie prüfen möchten.
Detailinformationen der Protokolle prüfen
1
Anzeige aufrufen.
2
Information überprüfen.
Anzeige der Auftragsprotokolle (Seite 7-10)
1 Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen möchten, und dann [Detail].
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
Protokoll
Alle
Enddatum
Typ
Auftragsname
Benutzername
Ergebnis
000080 01/25 14:14
doc20150125141427
Fertig.
Fertig.
000081 01/25 14:22
doc20150125142253
000082 01/25 14:23
doc20150125142310
Fertig.
000083 01/25 14:24
doc20150125142458
Fehler
000084 01/25 14:30
doc20150125143034
Fertig.
2
1
Druckaufträge
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
1/1
Detail
Papier/
Material
Schließen
t0102
Status
Die Detailinformationen über den ausgewählten Auftrag werden angezeigt.
HINWEIS
Um die Informationen auf der nächsten/vorherigen Seite anzuzeigen, wählen Sie [ ]
oder [ ].
2 Wenn Sie die Detailinformationen wieder ausblenden möchten, wählen Sie [Schließen].
Auftragshistorie versenden
Protokolle können per E-Mail versendet werden. Diese können entweder manuell oder nach einer bestimmten
Auftragszahl automatisch versendet werden.
Sende Auftragshistorie (Seite 8-49)
7-10
Status/Druck abbrechen > Aufträge verwalten
Aufträge verwalten
Anhalten und Fortsetzen von Aufträgen
Sie können alle Druckaufträge im Druck- bzw. Wartestatus anhalten bzw. fortsetzen.
1
Anzeige aufrufen.
2
Im Druckauftragsstatus [Alle Drucke anhalten] wählen.
Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
Der Druck wird angehalten.
Wenn Sie das Drucken eines angehaltenen Auftrags wieder aufnehmen möchten, wählen Sie
[Druckauftr. starten].
Aufträge abbrechen
Ein Druckauftrag im Druck- bzw. Wartestatus kann abgebrochen werden.
1
Anzeige aufrufen.
2
Auftrag aus Liste wählen und [Abbrechen] wählen.
3
Anzeige mit [Ja] bestätigen.
Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
Priorität der wartenden Aufträge ändern
Die Funktion Auftragspriorität ändern hält den laufenden Auftrag an und druckt den wartenden Auftrag zuerst.
1
Anzeige aufrufen.
2
[Druckaufträge] wählen.
3
Bevorzugten Auftrag wählen und
[Auftr. Prio. ändern] wählen.
4
Anzeige mit [Ja] bestätigen.
Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
Der laufende Druckauftrag wird angehalten und der bevorzugte Auftrag beginnt.
7-11
Status/Druck abbrechen > Aufträge verwalten
Reihenfolge der Druckaufträge ändern
Mit dieser Funktion können Sie einen wartenden Druckauftrag auswählen und seine Priorität ändern.
1
Anzeige aufrufen.
2
[Druckaufträge] wählen.
3
Auftrag für höhere Priorität auswählen und [Nach oben]
wählen.
Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
Die Priorität des ausgewählten Auftrags wird um eine Stufe in der Liste nach oben geschoben.
Um ihn weiter in der Liste nach oben zu schieben, wählen Sie nochmals [Nach oben]. Bei
jeder Auswahl von [Nach oben] wird
die Priorität um 1 erhöht.
7-12
Status/Druck abbrechen > Gerät/Kommunikation
Gerät/Kommunikation
Sie können den Status des Geräts oder der Verbindungen prüfen bzw. konfigurieren.
1
Anzeige aufrufen.
1 Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
2 Wählen Sie [Gerät/Kommunikation].
Die Anzeige für den Status oder die Konfiguration der Geräte wird aufgerufen.
2
Status prüfen.
Folgende Punkte können geprüft werden.
"Scanner"
Der Status eines Scanvorgangs oder Fehlerinformationen (Papierstau, Abdeckung geöffnet
etc.) werden angezeigt.
"Drucker"
Die Fehlerinformationen wie Papierstau oder Tonermangel sowie der Warte- und Druckstatus
werden angezeigt.
"FAX Port 1", "FAX Port 2", "i-FAX", "FAX-Speicher Empfangsbox"
•
Informationen über Sende- und Empfangsvorgänge sowie das Anwählen von
Verbindungen werden angezeigt.
FAX Bedienungsanleitung
"USB-Laufwerk"
•
Die Nutzung und die Kapazität des an diesem Gerät angeschlossenen USB-Laufwerks
werden angezeigt.
•
Wählen Sie [Formatieren], um das USB-Laufwerk zu formatieren.
WICHTIG
Mit der Funktion [Formatieren] werden alle Daten auf dem USB-Laufwerk gelöscht.
•
Wählen Sie [Entfernen], um das USB-Laufwerk sicher zu entfernen.
"Festplatte"
Der Status der Festplatte wird angezeigt.
"Verbindung"
Der Status der Netzwerkverbindung und der Status der optionalen Tastatur werden angezeigt.
7-13
Status/Druck abbrechen > Verbleibenden Toner- und Papiervorrat prüfen
Verbleibenden Toner- und Papiervorrat
prüfen
Sie können den vorhandenen Toner- und Papiervorrat in der Berührungsanzeige prüfen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Wählen Sie die Taste [Status/Druckabbr.].
2 Wählen Sie [Papier/Material].
2
Status prüfen.
Folgende Punkte können geprüft werden.
"Tonerinformationen"
Es wird die Menge des verbliebenen Toners angezeigt. Sie können den Status des
Resttonerbehälters prüfen.
"Papierstatus"
Sie können das Format, die Ausrichtung, den Typ und den verbliebenen Papiervorrat in den
einzelnen Papierquellen prüfen. Es wird die Menge des verbliebenen Papiers angezeigt.
"Andere"
Sie können den Status der Heftklammern und des Locherabfallbehälters prüfen.
7-14
8
Einstellungen im
Systemmenü
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Systemmenü ...................................................................................................................................................... 8-2
Bedienung ................................................................................................................................................ 8-2
Einstellungen im Systemmenü ................................................................................................................ 8-4
Zähler ....................................................................................................................................................... 8-8
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen .................................................................................................. 8-8
Allgemeine Einstellungen ...................................................................................................................... 8-10
Startseite ................................................................................................................................................ 8-35
Kopieren ................................................................................................................................................ 8-35
Senden .................................................................................................................................................. 8-37
Dokumentenbox/USB-Laufwerk ............................................................................................................ 8-42
FAX ........................................................................................................................................................ 8-43
Drucker .................................................................................................................................................. 8-43
Bericht .................................................................................................................................................... 8-47
System/Netzwerk ................................................................................................................................... 8-52
Ziel bearbeiten ....................................................................................................................................... 8-76
Benutzer-Login/Kostenstellen ................................................................................................................ 8-77
Benutzereigenschaften .......................................................................................................................... 8-77
Datum/Zeit/Energie sparen .................................................................................................................... 8-77
Einstellungen / Wartung ......................................................................................................................... 8-82
Internet ................................................................................................................................................... 8-85
Anwendungen ........................................................................................................................................ 8-85
8-1
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Systemmenü
Das Systemmenü verändert grundsätzliche Einstellungen des Geräts.
Bedienung
1
Anzeige aufrufen.
2
Funktion wählen.
Wählen Sie die Taste [Systemmenü/Zähler].
1 Anzeige der Menüpunkte im
Systemmenü.
6\VWHPPHQ
1
6FKQHOOHLQVWHOOXQJ$VVLVWHQW
=lKOHU
.DVVHWWH8QLYHUVDO]XIXKU(LQVWHOOXQJHQ
$OOJHPHLQH(LQVWHOOXQJHQ
6WDUWVHLWH
.RSLHUHQ
6HQGHQ
'RNXPHQW%R[86%/DXIZHUN
)$;
'UXFNHU
2 Rollt die Anzeige aufwärts oder abwärts,
wenn zusätzliche Menüpunkte auf einer
weiteren Anzeige zur Verfügung stehen.
2
%HULFKW
6FKOLH‰HQ
P
6WDWXV
4 Kehrt zur vorherigen Anzeige zurück.
Datum/Zeit/Energie sparen
3
3 Zeigt die Menüpunkte für Einstellungen
an.
Wählen Sie die gewünschte Taste, um
das Eingabefenster der jeweiligen
Einstellung zu öffnen.
Datum/Zeit:
Ändern
Datumsformat:
Ändern
Zeitzone:
Ändern
Aut. Rückst. akt./deak.:
Ändern
Betriebsauf. n. Fehler:
Ändern
Energiespar-Timer:
Ändern
Rücksetz-Timer Bedienfeld:
Ändern
Ruhe-Timer:
Ändern
1/2
Schließen
3
4
m02015701
Status
Einstellungen vornehmen.
1 Wählt eine Einstellung, um diese zu
ändern.
Datum/Zeit/Energie sparen - Zeitzone einstellen.
Zeitzone einstellen.
Ort auswählen, der Ihrem Standort am nächsten liegt.
2 Bestätigt die Einstellungen und verlässt
die Anzeige.
Zeitzone einstellen.
-12:00 Internationale Datumsgrenze West
+13:00 Samoa
1
-11:00 Universelle koordinierte Uhrzeit-11
1/16
-10:00 Hawaii
-09:00 Alaska
-08:00 Baja California
3
Abbrechen
OK
m031701
Status
8-2
2
3 Kehrt zur vorherigen Anzeige des Menüs
zurück, ohne Änderungen vorzunehmen.
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
HINWEIS
• Wenn Sie Einstellungen vornehmen, für die Berechtigungen erforderlich sind, müssen Sie sich mit
Administratorrechten oder als Benutzer anmelden, der die Berechtigung zur Konfiguration der jeweiligen Einstellung
besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
• Falls die Standardeinstellungen einer Funktion geändert wurden, ist es möglich, in der jeweiligen Funktionsanzeige
die Taste [Zurücks.] zu wählen, um die Änderungen sofort wirksam werden zu lassen.
Siehe unter Einstellungen im Systemmenü auf den folgenden Seiten zur Änderung der Einstellungen.
8-3
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Einstellungen im Systemmenü
Dieser Abschnitt beschreibt die Einstellungen, die im Systemmenü vorgenommen werden können. Um Einstellungen zu
ändern, wählen Sie den entsprechenden Menüpunkt, indem Sie ihn in der Anzeige auswählen. Die Details der
jeweiligen Funktion werden in den folgenden Tabellen erläutert.
Menüpunkt
Beschreibung
Siehe
Schnelleinstellung Assistent
Der Schnelleinstellung Assistent konfiguriert die Einstellungen für
FAX, Netzwerk und Energiesparen.
Seite 2-49
Zähler
Überprüfen Sie die Anzahl der gedruckten und gescannten Seiten.
Seite 2-65
Kassette/Universalzufuhr
Einstellungen
Dieses Menü legt Papierformat und Medientyp für die Kassetten
und die Universalzufuhr fest.
Seite 8-8
Kassette 1 (bis 7)
Legt den Medientyp für die Kassetten 1 (bis 7) fest.
Seite 8-8
Universalzufuhr
Einstellungen
Legt den Medientyp der Universalzufuhr fest.
Seite 8-9
Einstellungen für allgemeingültige Funktionen des Geräts.
Seite 8-10
Sprache
Wählen Sie die Sprache, die in der Berührungsanzeige angezeigt
werden soll.
Seite 8-10
Standardanzeige
Hier wählen Sie die Betriebsart, die nach dem Einschalten
erscheinen soll (Standardanzeige).
Seite 8-10
Ton
Legt die Signaltöne während des Gerätebetriebs fest.
Seite 8-10
Tastaturbelegung
Ändert die Tastatur der Berührungsanzeige für die Eingabe von
Zeichen.
Seite 8-11
Original/
Papiereinstellungen
Ändert die Einstellungen für Originale und Papier.
Seite 8-11
Maßeinheit
Sie können für die Papierformate zwischen metrischem System
(in Europa) und Zollsystem (für US-Markt) umschalten.
Seite 8-15
Fehlerbehandlung
Legt fest, ob der Auftrag abgebrochen oder fortgesetzt werden
soll, wenn ein Fehler auftritt.
Seite 8-16
Ablagefach
Wählen Sie das Ablagefach für Kopieraufträge und Druckaufträge
aus Dokumentenboxen oder von Computern sowie beim FAXEmpfang.
Seite 8-18
Bestätigung der
Ausrichtung
Prüft die Ausrichtung des Originals.
Seite 8-19
Verhalten bei leerem
Farbtoner
Legt fest, ob Drucken verboten ist oder der Druck von Schwarz/
weiß-Dokumenten bei Farbtonermangel möglich ist.
Seite 8-19
Funktionsstandardwerte
Die Grundeinstellungen werden automatisch wieder eingestellt,
wenn das Gerät aufgeheizt hat oder die Taste [Zurücks.] gewählt
wird.
Seite 8-19
Allgemeine Einstellungen
Legt die Grundeinstellungen für Einstellungen zum Kopieren und
Senden fest. Wenn Sie häufig benutzte Funktionen als
Grundeinstellungen festlegen, wird die Abwicklung von Aufträgen
vereinfacht.
Optionaler Tastatur-Typ
Sie können eine optionale Tastatur auswählen.
Seite 8-23
Systemstempel
Einstellung für Kopfzeile, Fußzeile und Stempelart.
Seite 8-24
Manuelles Heften
Legt fest, ob manuelles Heften benutzt werden kann.
Seite 8-30
8-4
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Siehe
Dok. pro Auftrag
versetzen
Legt fest, ob jeder Druckauftrag versetzt abgelegt werden soll.
Seite 8-31
Wenig Toner Alarmmenge
Legt den Schwellwert für den verbliebenen Toner fest. Wird dieser
Wert erreicht, wird der Administrator informiert, damit neuer Toner
bestellt werden kann.
Seite 8-31
Einseitige Dokum.
versetzen
Legt fest, ob einseitige Dokumente sortiert abgelegt werden
sollen.
Seite 8-31
Status/Protokoll anzeigen
Legt die Art der Anzeige von Status und Protokollen fest.
Seite 8-31
Mitteilung bei
Bannerdruck
Falls Sie mehrere Seiten Bannerdruck ausführen, müssen Sie
festlegen, ob vor dem Ausdruck jedes Blatts eine
Bestätigungsanzeige erscheinen soll.
Seite 8-32
Statusanzeige anpassen
Legt fest, welche Menüpunkte in der Statusanzeige für
Druckaufträge erscheinen.
Seite 8-32
Einstell.
Mitteilungsfenster
Verändert die Einstellungen für das Mitteilungsfenster.
Seite 8-33
Remote-Druck
Verändert die Einstellungen für den Remote-Druck.
Seite 8-34
Einstellung Ziffernstasten
Wählen Sie, ob die Zifferntastatur angezeigt werden soll.
Seite 8-34
Lichtreflextion verhindern
Verhindert Lichtreflexionen, wenn die Option Schattierte Bereiche
löschen verwendet wird.
Seite 8-34
Zuweisung Funktionstaste
Weist jeder Funktionstaste eine Funktion zu.
Seite 8-34
Anzeige Ausschalten
Legt fest, ob die Bestätigungsanzeige angezeigt werden soll,
wenn der Netzschalter gedrückt wird.
Seite 8-35
Einst. nach Jobstart
löschen
Legt fest, ob die Funktionseinstellungen nach Auftragsstart auf
ihren Standard zurückgesetzt werden.
Seite 8-35
Direktdruck aus dem Web
Legt fest, ob Direktdruck aus dem Embedded Web Server RX
zulässig ist.
Seite 8-35
Startseite
Verändert die Einstellungen für die Startseite.
Seite 8-35
Kopieren
Legt die Einstellungen für die Kopierfunktionen fest.
Seite 8-35
Senden
Legt Einstellungen für den Sendebetrieb fest.
Seite 8-37
Dokumentenbox/USB-Laufwerk
Legt Einstellungen für Anwender-Box, Auftrags-Box, Eigene
Faxbox und Abrufbox fest. Für Informationen zur FAX-Box und
Abrufbox siehe auch
Seite 8-42
FAX Bedienungsanleitung
FAX
Einstellungen für den FAX-Betrieb.
—
FAX Bedienungsanleitung
Drucker
Beim Drucken aus PCs werden die Einstellungen im Allgemeinen
in der Anwendung vorgenommen, aus der der Druck erfolgt. Die
folgenden Einstellungen sind jedoch verfügbar, um die
Standardeinstellungen des Geräts zu verändern.
Seite 8-43
Bericht
Sie können Berichte ausdrucken, um Einstellungen, Protokolle
und den Status des Geräts zu überprüfen. Die
Standardeinstellungen für den Druck der Ergebnisberichte
können konfiguriert werden.
Seite 8-47
8-5
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Bericht drucken
AdminberichtEinstellungen
Beschreibung
Legt die Einstellungen für den Druck von Berichten und
Protokollen fest.
Siehe
Seite 8-47
Siehe FAX
Bedienungsanleitung.
Ergebnisbericht-Einstell.
Seite 8-48
Sende Auftragshistorie
Seite 8-49
Einstellung Login-Historie
Seite 8-49
Einst. Geräte-LoginHistorie
Seite 8-50
Fehlerprotokoll sich.
Komm.
Seite 8-51
Legt die System-Einstellungen des Geräts fest.
Seite 8-52
Netzwerk
Legt die Netzwerk-Einstellungen fest.
Seite 8-52
Optionales Netzwerk
Diese Funktion ermöglicht die Konfiguration der optionalen
Netzwerkkarte.
Seite 8-66
Primär-Netzwerk (Client)
Bestimmt, welche Netzwerkkarte für die Sende-Funktion (wenn
dieses Gerät als Client fungiert), die Netzwerkauthentifizierung und
die Verbindung zum externen Adressbuch verwendet werden soll.
Seite 8-69
Sicherheitsstufe
Die Einstellung der Sicherheitsstufe ist in erster Linie eine
Einstellung für Wartungspersonal. Der Anwender braucht dieses
Menü nicht zu öffnen.
—
Einstellung
Schnittstellensperre
Diese Funktion ermöglicht das Abschalten einer Schnittstelle wie
die USB-Schnittstelle oder von optionalen Schnittstellen.
Seite 8-70
Datensicherheit
Legt Einstellungen für die auf der SSD, der Geräte-Festplatte und
dem Speicher des Geräts gespeicherten Daten fest.
Seite 8-71
Faxserver-Einstellungen
Legt Faxserver-Einstellungen fest.
Seite 8-73
Optionale Funktionen
Sie können die auf diesem Gerät installierten optionalen
Anwendungen verwenden.
Seite 8-74
Bluetooth-Einstellungen
Legt die Einstellungen für die Bluetooth-Tastatur fest.
Seite 8-74
System komplett
neustarten
Startet die CPU neu, ohne das Gerät am Netzschalter auszuschalten.
Dies ist eine Maßnahme, die bei einem instabilen Systembetrieb
getroffen wird. (Wie bei einem Computer-Neustart.)
Seite 8-74
Einstellungen
Remotebetrieb
Legt die Einstellungen für den Remotebetrieb fest.
Seite 8-74
NFC
Legt die Einstellungen für NFC (Near Field Communication) fest.
Seite 8-74
Remotebetrieb
Remotebedienung des Bedienfeld per Software (Embedded Web
Server RX oder VNC kompatibler Software).
Seite 8-75
Legt Einstellungen für Adressbuch und Zielwahltasten fest.
Seite 8-76
System/Netzwerk
Ziel bearbeiten
Adressbuch:
Ziel hinzufügen (Adressbuch) (Seite 3-34)
Zielwahltaste:
Ziel auf Zielwahltaste speichern (Seite 3-41)
8-6
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Benutzer-Login/Kostenstellen
Beschreibung
Legt Einstellungen für Benutzer-/Kostenstellenverwaltung fest.
Siehe
—
Benutzer-Login:
Überblick über die Benutzer-/Login-Verwaltung (Seite 9-2)
Kostenstellen:
Kostenstellen-Übersicht (Seite 9-34)
Benutzereigenschaften
Zeigt Informationen über die angemeldeten Benutzer und erlaubt
das Bearbeiten einiger Informationen.
Seite 8-77
Datum/Zeit/Energie sparen
Legt Einstellungen für Datum/Uhrzeit fest.
Seite 8-77
Einstellungen / Wartung
Sie können die Druckqualität einstellen und Wartungsarbeiten am
Gerät durchführen.
Seite 8-82
Internet
Legt Einstellungen für das Internet fest.
Seite 8-85
Anwendungen
Legt Einstellungen für Anwendungen fest.
Seite 8-85
8-7
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Zähler
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Zähler]
Überprüfen Sie die Anzahl der gedruckten und gescannten Seiten.
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen
Dieses Menü legt Papierformat und Medientyp für die Kassetten und die Universalzufuhr fest.
Kassette 1 (bis 7)
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Kassette/Universalzufuhr Einstellungen] > [Kassette 1 (bis 7)]
Auswahl von Papierformat und Medientyp für Kassette 1 bis 7.
Menüpunkt
Papierformat*1
Automatisch
Mögliche Papierformate und Medientypen
Das Papierformat wird automatisch erkannt und ausgewählt.
Mögliche Werte: Metrisch, Zoll
Standardformate 1*2
Folgende Optionen werden angeboten:
Mögliche Werte:
Europäische Modelle:
A3*3, A4-R*3, A4*3, A5-R*3, B4*3, B5-R*3, B5*3, Folio*3, 216×340 mm
Standardformate 2*2
Wählen Sie ein Standardformat außer dem Standardformat 1.
Mögliche Werte:
Europäische Modelle:
Ledger*3, Letter-R*3, Letter*3, Legal*3, Statement-R*3, 12×18"*3,
Oficio II, 8K, 16K-R, 16K
Formateingabe*4
Geben Sie das Format ein, das in den Standardformaten nicht enthalten
ist.
Mögliche Werte:
Metrisch
X: 182 bis 457 mm (in 1-mm-Schritten)
Y: 140 bis 304 mm (in 1mm-Stufen)
Medientyp*5
Wählen Sie einen Medientyp aus.
Mögliche Werte: Normalpapier (60 bis 105 g/m2), Grobes,
Pergament (60 bis 105 g/m2), Recycling, Vorgedruckt*6, Fein,
Farbiges, Gelochtes*6, Briefpapier*6, Beschichtet*7, Dick (106 bis
163 g/m2), Hohe Quali., Anwender 1 - 8
*1 Wird das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt) verwendet, wird das Papierformat nicht angezeigt.
*2 Bei Verwendung der Kassetten 3 und 4 oder der optionalen Kassetten 6 und 7 (PF-740) können nur die Formate A4,
B5 und Letter eingestellt werden.
*3 Das Papierformat wird automatisch in der Kassette erkannt.
*4 Kann bei Auswahl von Kassette 1 oder 2 gewählt werden.
*5 Um einen anderen Medientyp als "Normal" einzustellen.
Medientypeinstellung (Seite 8-14)
Wenn ein Papiergewicht, das nicht in eine Kassette eingelegt werden kann, für einen Medientyp angegeben wird,
erscheint dieser Medientyp nicht.
*6 Zum Bedrucken von vorgedrucktem, gelochtem oder Briefpapier
Sondermaterial (Seite 8-14)
*7 Kann bei Auswahl der Kassette 5 (PF-7130) gewählt werden.
8-8
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Universalzufuhr Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Kassette/Universalzufuhr Einstellungen] > [Universalzufuhr Einst.]
Papierformat und Medientyp für die Universalzufuhr wählen
Menüpunkt
Papierformat
Automatisch
Beschreibung
Das Papierformat wird automatisch erkannt und ausgewählt.
Mögliche Werte: Metrisch, Zoll
Standardformate 1
Folgende Optionen werden angeboten:
Mögliche Werte:
Europäische Modelle:
A3*1, A4-R*1, A4*1, A5-R*1, A5, A6-R*1, B4*1, B5-R*1, B5*1, B6-R*1, Folio,
216 × 340 mm
Standardformate 2
Wählen Sie ein Standardformat außer dem Standardformat 1.
Mögliche Werte:
Europäische Modelle:
Ledger*1, Letter-R*1, Letter*1, Legal*1, Statement-R*1, Executive,
12×18"*1, Oficio II, 8K, 16K-R, 16K
Andere
Wählen Sie unter den Spezial-Standardformaten und Spezialformaten.
Mögliche Werte: ISO B5, Umschlag #10, Umschlag #9, Umschlag #6,
Umschlag Monarch, Umschlag DL, Umschlag C5, Umschlag C4, Hagaki
(Karteikarte)*1, Oufuku Hagaki (Antwortkarte), Kakugata 2, Youkei 4,
Youkei 2, Younaga 3, Nagagata 3
Formateingabe
Geben Sie das Format ein, das in den Standardformaten nicht enthalten ist.
Mögliche Werte:
Metrisch
X: 148 bis 457 mm (in 1-mm-Schritten)
Y: 98 bis 304 mm (in 1-mm-Schritten)
X=Länge, Y=Breite
Vertikal
Horizontal
X
X
Y
Medientyp*2
Y
Wählen Sie einen Medientyp aus.
Mögliche Werte: Normal (60 bis 105 g/m2), Folien, Grobes, Pergament
(60 bis 105 g/m2), Etiketten, Recycling, Vorgedruckt*3, Fein, Karteikarte,
Farbiges, Gelochtes*3, Briefpapier*3, Umschläge, Dick (106 bis 300 g/m2),
Beschichtet, Hohe Quali., Index Registerblätter, Anwender 1-8
*1 Das Papierformat wird automatisch in der Universalzufuhr erkannt.
*2 Um einen anderen Medientyp als "Normal" einzustellen.
Medientypeinstellung (Seite 8-14)
*3 Zum Bedrucken von vorgedrucktem, gelochtem oder Briefpapier.
Sondermaterial (Seite 8-14)
HINWEIS
Ist das optionale FAX-Kit installiert, können folgende Medientypen zum Ausdruck empfangener Faxe verwendet werden.
Normalpapier, Grobes, Pergament, Etiketten, Recycling, Fein, Karteikarten, Farbiges, Umschläge, Dick, Beschichtet,
Hohe Quali. und Anwender 1 bis 8
8-9
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Allgemeine Einstellungen
Einstellungen für allgemeine Funktionen des Geräts.
Sprache
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Sprache]
Menüpunkt
Sprache
Beschreibung
Wählen Sie die Sprache, die in der Berührungsanzeige angezeigt werden soll.
Standardanzeige
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Standardanzeige]
Menüpunkt
Standardanzeige
Beschreibung
Hier wählen Sie die Betriebsart, die nach dem Einschalten erscheinen soll
(Standardanzeige).
Mögliche Werte: Startseite, Kopieren, Senden, FAX*1, Status, Anwender-Box,
Auftrags-Box, USB-Laufwerk, FAX-Box*1, FAX-Speicher Empfangsbox,
Programm, Startschirm (Vergrößeru.), Anzeige vergrößern Kopie, Anzeige
größer Senden, Zugriffsanzeige FAX*1, Internetbrowser*2, Anwendungsname*3
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*2 Für die Einstellungen des Internetbrowsers siehe auch
Internet (Seite 8-85)
*3 Es wird die laufende Anwendung angezeigt.
Anwendungen (Seite 5-15)
Ton
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Ton]
Menüpunkt
Warnton
Lautstärke
Beschreibung
Mit dieser Funktion können Sie Signaltöne während des Gerätebetriebs festlegen.
Lautstärke des Signaltons einstellen.
Mögliche Werte: 0 (Stumm), 1 (Minimal), 2, 3 (Mittel), 4, 5 (Maximal)
Tastendruck
Wenn Tasten auf dem Bedienfeld und auf der Berührungsanzeige betätigt werden, ist
ein Piepton zu hören.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Auftragsende
Erfolgreiche Aufträge werden mit einem Ton bestätigt.
Mögliche Werte: Aus, Ein, Nur Faxempfang*1
Bereit
Das Ende der Aufwärmphase wird mit einem Ton bestätigt.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Warnung
Bei Auftreten eines Fehlers wird ein Warnton ausgeben.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Optionale Tastatur
Beim Druck einer Taste wird ein Ton ausgegeben.
Mögliche Werte: Aus, Ein
FAX-Lautsprecherlautst.*1
FAX Bedienungsanleitung
FAX-Mithörlautstärke*1
FAX Bedienungsanleitung
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
8-10
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Tastaturbelegung
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Tastaturbelegung]
Menüpunkt
Tastaturbelegung
Beschreibung
Ändert die Tastatur der Berührungsanzeige für die Eingabe von Zeichen.
Mögliche Werte: QWERTY, QWERTZ, AZERTY
Original/Papiereinstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Original/Papiereinstellungen]
Ändert die Einstellungen für Originale und Papier.
Menüpunkt
Anwender-Originalformat
Beschreibung
Stellt häufig gebrauchte Originalformate ein.
Die Optionen für die Anwenderformate werden auf der Berührungsanzeige
angezeigt, damit Sie das entsprechende Originalformat auswählen können.
Um ein anwenderdefiniertes Originalformat zu speichern, wählen Sie [Ein] und
geben das gewünschte Format ein. Bis zu vier anwenderdefinierte Originalformate
können hinzugefügt werden.
Mögliche Werte:
Europäische Modelle
X: 50 bis 432 mm (in 1-mm-Schritten)
Y: 50 bis 297 mm (in 1-mm-Schritten)
X=Länge, Y=Breite
Vertikal
8-11
Horizontal
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Anwender-Papierformat
Beschreibung
Stellt häufig gebrauchte Anwender-Papierformate ein.
Die Optionen für die Anwenderformate werden auf der Berührungsanzeige
angezeigt, damit Sie das entsprechende Papierformat für die Universalzufuhr
auswählen können.
Um ein anwenderdefiniertes Papierformat zu speichern, wählen Sie [Ein] und geben
das gewünschte Format ein. Bis zu vier anwenderdefinierte Papierformate können
hinzugefügt werden.
Mögliche Werte:
Europäische Modelle
X: 148 bis 457 mm (in 1-mm-Schritten)
Y: 98 bis 304 mm (in 1-mm-Schritten)
X=Länge, Y=Breite
Vertikal
Horizontal
X
X
Y
•
Medientypeinstellung
Y
Medientyp: Normalpapier, Folien, Grobes, Pergament, Etiketten, Recycling,
Vorgedruckt, Fein, Karteikarte, Farbiges, Gelochtes, Briefpapier, Dick,
Beschichtet, Hohe Quali., Index Registerblätter, Anwender 1-8
Bestimmt das Gewicht für jeden Medientyp.
Für Anwender 1-8 können die Einstellungen für Duplexdruck und Medientyp
geändert werden.
Medientypeinstellung (Seite 8-14)
Standardpapierquelle
Wählen Sie die Standardpapierquelle von Kassette 1-7 und der Universalzufuhr.
Mögliche Werte: Kassette 1 (bis 7), Universalzufuhr
HINWEIS
[Kassette 5] bis [Kassette 7] werden angezeigt, wenn diese Optionen installiert
sind.
[Kassette 5]: Wenn das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt), die seitliche
Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche Großraummagazin (500, 2 × 1.500
Blatt) installiert ist
[Kassette 6]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
[Kassette 7]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
Auto. Umschalten
Falls Kassette 3, 4 oder das optionale seitliche Großraummagazin gewählt wird,
kann der Papiereinzug, in Abhängigkeit der Benutzung, auf eine andere
Großraumkassette umschalten.
Mögliche Werte: Aus, Ein
8-12
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Autom. Originalerkennung
Beschreibung
Die automatische Originalerkennung von Spezialformaten oder NichtStandardformaten ist möglich.
Wählen Sie [Metrisch],wenn die Originale automatisch in Zentimetern erkannt
werden sollen. Wählen Sie [Zoll], wenn die Originale automatisch in Zoll erkannt
werden sollen.
Metrisch
A6/Hagaki
Da A6 und Hagaki (Karteikarte) ähnliches Format haben, wählen Sie eines dieser
beiden Formate für die automatische Erkennung.
Mögliche Werte: A6, Hagaki
HINWEIS
Falls [Hagaki] gewählt wird, werden nur die Originale erkannt, die auf dem
Vorlagenglas angelegt werden.
Folio
Legt fest, ob das Format Folio automatisch erkannt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
11 x 15"
Legt fest, ob das Format 11 × 15" automatisch erkannt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Zoll
Legal/
Oficio II/
216 × 340 mm
Medium für Auto (Farbe)
Medium für Auto (S/W)
Legt fest, ob die Originalformate automatisch erkannt werden sollen.
Mögliche Werte: Legal, Oficio II, 216 × 340 mm
Bestimmt den Standard-Medientyp für die automatische Auswahl, wenn die
Papierauswahl auf [Automatisch] gesetzt ist. Falls Sie [Normalpapier] gewählt
haben, wird die Papierzufuhr mit Normalpapier in der angegebenen Größe
ausgewählt. Wählen Sie [Alle Medien] für eine Papierquelle, die Papier im
angegebenen Format enthält.
Mögliche Werte: Alle Medien, Normalpapier, Folien, Grobes, Pergament,
Etiketten, Recycling, Vorgedruckt, Fein, Karteikarte, Farbiges, Gelochtes,
Briefpapier, Umschläge, Dick, Beschichtet, Hohe Quali., Index Registerblätter,
Anwender 1 bis 8
Papierquelle für Deckblatt
Legt die Papierquelle fest, in der sich das Deckblatt für die Deckblatt-Funktion
befindet.
Mögliche Werte: Kassette 1 (bis 7), Universalzufuhr
HINWEIS
[Kassette 5] bis [Kassette 7] werden angezeigt, wenn diese Optionen installiert
sind.
[Kassette 5]: Wenn das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt), die seitliche
Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche Großraummagazin (500, 2 × 1.500
Blatt) installiert ist
[Kassette 6]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
[Kassette 7]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
8-13
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Sondermaterial
Beschreibung
Wenn Sie auf vorgelochtem Papier, Vordrucken oder Briefpapier drucken, sind die
Stanzlöcher eventuell nicht richtig ausgerichtet oder die Druckrichtung ist umgekehrt,
je nachdem wie die Originale eingelegt sind und welche Kopierfunktionen verwendet
werden. In diesem Fall wählen Sie [Druckausrichtung anpassen], um die
Druckrichtung entsprechend einzustellen. Wenn die Ausrichtung des Papiers nicht
wichtig ist, wählen Sie [Priorität Geschwindigkeit].
Wenn Sie [Druckausrichtung anpassen] wählen, legen Sie das Papier wie
nachstehend beschrieben ein.
Beispiel: Kopieren auf Briefpapier
Original
Papier
Endbearbeitung
Kassette
Universalzufuhr
Original
Papier
Endbearbeitung
Kassette
Universalzufuhr
Mögliche Werte: Druckausrichtung anpassen, Priorität Geschwindigkeit
Anzeige Papier-Einstell.
Kassette 1 bis 7
Universalzufuhr
Legen Sie fest, ob eine Bestätigungsanzeige erscheinen soll, wenn für jede Kassette
neues Papier eingerichtet wird.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
[Kassette 5] bis [Kassette 7] werden angezeigt, wenn diese Optionen installiert
sind.
[Kassette 5]: Wenn das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt), die seitliche
Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche Großraummagazin (500, 2 × 1.500
Blatt) installiert ist
[Kassette 6]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
[Kassette 7]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
Medientypeinstellung
Die folgenden Kombinationen aus Medientyp und Papiergewicht sind möglich.
Papiergewicht
Gewicht (g/m2)
Papiergewicht
Gewicht (g/m2)
Leicht
52 g/m² bis 59 g/m²
Schwer 2*1
136 g/m² bis 163 g/m²
Normal 1
60 g/m² bis 74 g/m²
Schwer 3*1
164 g/m² bis 220 g/m²
Normal 2
75 g/m² bis 90 g/m²
Schwer 4*1
221 g/m² bis 256 g/m²
Normal 3
91 g/m² bis 105 g/m²
Schwer 5*1
257 g/m² bis 300 g/m²
Schwer 1*1
106 g/m² bis 135 g/m²
Sehr schwer*1
Folien
*1 Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist niedriger als im normalen Modus.
8-14
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Für jeden Medientyp wird das Standardgewicht angezeigt.
Medientyp
Standard
Medientyp
Standard
Normalpapier
Normal 2
Gelochtes
Normal 2
Grobes
Normal 3
Briefpapier
Normal 2
Pergament
Schwer 1
Umschläge
Schwer 3
Etiketten
Schwer 2
Dick
Schwer 3
Recycling
Normal 2
Hohe Qualität
Normal 2
Vorgedruckt
Normal 2
Beschichtet
Schwer 1
Fein
Normal 3
Index Registerblätter
Schwer 4
Karteikarte
Schwer 4
Anwender 1 - 8
Normal 2
Farbiges
Normal 3
Für Anwender 1-8 können die Einstellungen für Duplexdruck und Medientyp geändert werden.
Menüpunkt
Duplexdruck
Beschreibung
Nicht
zulassen
Duplexdruck gestattet.
Zulassen
Duplexdruck nicht gestattet.
Ändert die Bezeichnung für Anwender 1-8. Es sind maximal 16 Zeichen möglich.
Wenn der Medientyp für die Universalzufuhr ausgewählt wird, erscheint der Name
nach der Änderung.
Name
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
Maßeinheit
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Maßeinheit]
Menüpunkt
Maßeinheit
Beschreibung
Sie können für die Papierformate zwischen metrischem System (in Europa) und
Zollsystem (für US-Markt) umschalten.
Mögliche Werte: mm, Zoll
8-15
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Fehlerbehandlung
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Fehlerbehandlung]
Legt fest, ob der Auftrag abgebrochen oder fortgesetzt werden soll, wenn ein Fehler auftritt.
Menüpunkt
Fehler bei Duplexdruck
Beschreibung
Legt fest, was zu tun ist, wenn für das gewünschte Papierformat und den
eingestellten Medientyp kein Duplexdruck möglich ist.
Mögliche Werte:
1-seitig: Einseitig drucken
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
Endbearbeitungsfehler
Ist für das Papierformat oder den Medientyp keine Endbearbeitung wie Heften,
Lochen, versetzt Sortieren möglich, legen Sie hier die alternative Vorgehensweise
des Geräts fest.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird
ausgeführt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
Fehler Heftklammern leer
Legt fest, was zu tun ist, wenn während des Drucks die Heftklammern zur Neige
gehen.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Der Druck wird ohne Heften fortgesetzt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
HINWEIS
Der optionale Dokumentenfinisher wird benötigt.
Zu viele verarbeitete Seiten
Legt fest, was zu tun ist, wenn während des Drucks die Heftstärke oder die
Versatzmenge überschritten wird.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Der Druck wird ohne Endbearbeitung fortgesetzt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
HINWEIS
Der optionale Dokumentenfinisher wird benötigt.
Locherbehälter voll
Legt fest, was zu tun ist, wenn der Locherbehälter beim Drucken voll wird.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Der Druck wird ohne Lochen fortgesetzt.
Displayfehler: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
HINWEIS
Sie benötigen den optionalen Dokumentenfinisher und die optionale Locheinheit.
8-16
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Papiergrößenfehler
Beschreibung
Legt fest, was zu tun ist, wenn das Papierformat oder der Medientyp beim Druck vom
Computer nicht mit der gewählten Kassette oder Universalzufuhr übereinstimmt.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird
ausgeführt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
Falsches Papier eingelegt
Diese Einstellung legt fest, was passiert, wenn das eingestellte Papierformat der
Universalzufuhr nicht mit dem Format des eingezogenen Papiers übereinstimmt.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird
ausgeführt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
Papierstau vor Heften
Die Seite, von der aus der Auftrag wieder nach der Fehlerbehebung gestartet wird,
kann ausgewählt werden.
Mögliche Werte:
Fortsetzung obere Seite: Der Druck wird von der ersten Seite wieder
aufgenommen.
Fortsetz. gestaute Seite: Der Druck wird von der gestauten Seite an wieder
aufgenommen.
HINWEIS
Der optionale Dokumentenfinisher wird benötigt.
Schräg oder mehrfach
eingezogene Originale
Legt fest, was geschehen soll, wenn erkannt wurde, dass schräg oder mehrfach
eingezogene Originale gesendet wurden.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird
ausgeführt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
Fortfahren oder Fehler
Auftrag abbrechen
Legt fest, welche Benutzer die Ausführung von Aufträgen, die aufgrund eines Fehlers
angehalten wurden, abbrechen oder fortführen können.
Mögliche Werte: Alle Anwender, Nur Jobbesitzer
HINWEIS
Der Administrator kann alle Aufträge unabhängig von dieser Einstellung ändern.
Fehler Heftabfallbehälter
voll
Legt fest, was zu tun ist, wenn der Heftabfallbehälter beim Drucken voll wird.
Mögliche Werte:
Ignorieren: Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird
ausgeführt.
Fehler anzeigen: Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird im Display
angezeigt.
HINWEIS
Der optionale 100-Blatt-Dokumentenfinisher wird benötigt.
8-17
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Ablagefach
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Ablagefach]
Funktion
Ablagefach
Beschreibung
Wählen Sie das Ablagefach für Kopieraufträge und Druckaufträge aus
Dokumentenboxen oder von Computern sowie beim FAX-Empfang.
Mögliche Werte
•
Unteres linkes Fach: Das Papier wird im unteren linken Fach des Geräts
ausgeworfen.
•
Oberes linkes Fach: Das Papier wird im oberen linken Fach des Geräts
ausgeworfen.
•
Rechtes Fach:
Das Papier wird im rechten Fach des Geräts
ausgeworfen.
Mit optionalem 4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher
•
Rechtes Fach:
Das Papier wird im rechten Fach des Geräts
ausgeworfen.
•
Fach A:
Das Papier wird im Fach A des optionalen
Dokumentenfinishers ausgeworfen.
•
Fach B:
Das Papier wird im Fach B des optionalen
Dokumentenfinishers ausgeworfen.
•
Fach C:
Das Papier wird im Fach B des optionalen
Dokumentenfinishers ausgeworfen.
Mit der optionalen Mailbox
•
Rechtes Fach:
Das Papier wird im rechten Fach des Geräts
ausgeworfen.
•
Fach A:
Das Papier wird im Fach A des optionalen
Dokumentenfinishers ausgeworfen.
•
Fach B:
Das Papier wird im Fach B des optionalen
Dokumentenfinishers ausgeworfen.
•
Fach C:
Das Papier wird im Fach B des optionalen
Dokumentenfinishers ausgeworfen.
•
Fach 1 bis 7:
Ausgabe in die Fächer 1 bis 7 (Fach 1 befindet sich
oben) des optionalen Mailbox Sorters.
HINWEIS
Der Druck von empfangenen Faxen kann festgelegt werden, wenn das FAX-Kit
installiert ist.
8-18
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Bestätigung der Ausrichtung
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Bestätigung der Ausrichtung]
Menüpunkt
Bestätigung der
Ausrichtung
Beschreibung
Legt fest, ob bei folgenden Funktionen eine Bestätigungsanzeige zur Ausrichtung
des angelegten Originals angezeigt werden soll.
Originalausrichtung (Seite 6-22)
•
Zoom (XY Zoom)
•
Seitenzahl
•
Duplex
•
Broschüre
•
Rand/Zentrieren
•
Heften/Lochen (optional)
•
Randlöschung
•
2-seitig/Buchoriginal
•
Kombinieren
•
Textstempel
•
Memoseite
•
Eingangsstempel
Mögliche Werte: Aus, Ein
Verhalten bei leerem Farbtoner
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Aktion leerer Farbtoner]
Menüpunkt
Aktion leerer Farbtoner
Beschreibung
Legt fest, ob Drucken verboten ist oder der Druck von Schwarz/weiß-Dokumenten bei
Farbtonermangel möglich ist.
Mögliche Werte: Druck stoppen, In Schwarz/weiß drucken
Funktionsstandardwerte
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Funktionsstandardwerte]
Menüpunkt
Orig. ausrichtung (Kopie)
Orig. ausrich(Send./Speic)
Originalvorlage (Kopieren)
Beschreibung
Legt die Grundeinstellung für die Originalausrichtung fest.
Mögliche Werte: Oberkante oben, Oberkante links, Auto
Legt die Standard-Originalvorlage für die Kopie fest.
Mögliche Werte: Text+Foto (Drucker), Text+Foto (Broschüre), Foto (Drucker),
Foto (Broschüre), Foto (Fotopapier), Text, Text (Feine Linien), Grafik/Karte
(Drucker), Grafik/Karte (Zeitschrift)
Orig.vorlage (Send/Speich)
Legt die Standard-Originalvorlage für Senden/Speichern fest.
Mögliche Werte: Text+Foto, Foto, Text, Text (Feine Linien), Text (für OCR)
Auflösung Faxsendung*1
Scanauflösung
FAX Bedienungsanleitung
Wählen Sie die Standardauflösung für das Scannen.
Mögliche Werte: 600×600dpi, 400×400dpi Ultrafein, 300×300dpi, 200×400dpi
Superfein, 200×200dpi Fein, 200×100dpi Normal
Farbauswahl (Kopie)
Legt die Standardeinstellung für die Farbauswahl in der Kopie fest.
Mögliche Werte: Autofarbe, Mehrfarbig, Schwarz/weiß
Farbausw.(Senden/Speich.)
Legt die Standardeinstellung für das Scannen von farbigen Dokumenten fest.
Mögliche Werte: Auto. Farbe(Farbe/Grau), Auto. Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen oder Schwarz/weiß
8-19
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Dateiformat
Beschreibung
Legt das Standard-Dateiformat von eingescannten Originalen fest.
Mögliche Werte: PDF, TIFF, JPEG, XPS, OpenXPS, Hoch komp. PDF, Word,
Excel, PowerPoint
Hintergrhelligk.(Kopieren)
Legt einen Standardwert für die Hintergrundhelligkeit der Kopie fest.
Mögliche Werte: Aus, Automatisch, Manuell (Dunkler 5)
Hintergr. (Senden/Speich.)
Legt die Standardeinstellung für die Hintergrundhelligkeit beim Senden und
Speichern fest.
Mögliche Werte: Aus, Automatisch, Manuell (Dunkler 5)
Durchsch. meiden (Kopie)
Legt die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden in der Kopie fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Durchsch. meid(Send/Spei)
Legt die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden beim Senden und
Speichern fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Zoom
Wählt den Zoomfaktor, um das Papierformat oder das Sendeformat nach Auflegen
des Originals zu ändern.
Mögliche Werte: 100%, Automatisch
Standard Randlöschung
Gibt die standardmäßig zu löschende Randbreite ein.
Mögliche Werte:
Europäische Modelle: 0 bis 50 mm (in 1-mm-Stufen)
HINWEIS
Um die standardmäßig zu löschende Randbreite festzulegen, muss der Wert unter
"Rand" eingegeben werden. Um dunkle Schatten in der Mitte des Original zu löschen,
geben Sie den Wert unter "Bundsteg" an.
Randlöschung Rückseite
Legt die Randlöschmethode für die Rückseite fest.
Mögliche Werte: Wie Vorderseite, Nicht löschen
Standardmäßiger Rand
Legt den standardmäßigen Rand fest.
Mögliche Werte:
Europäische Modelle
Links/Rechts:
-18 bis 18 mm (in 1-mm-Stufen)
Oben/Unten:
-18 bis 18 mm (in 1-mm-Stufen)
Autom. Bilddrehung
(Kopie)
Legt die Einstellungen für die automatische Bilddrehung fest.
EcoPrint
Legt die EcoPrint-Standardeinstellung fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Mögliche Werte: Aus, Ein
Tonersparstufe (EcoPrint)
Legt die Tonersparstufe für EcoPrint fest.
Mögliche Werte: 1 (Niedrig) bis 5 (Hoch)
HINWEIS
Das Anheben des Werts reduziert den Tonerverbrauch, aber die Qualität
verschlechtert sich.
Hoch kompr. PDF-Bild
Legt den Standard für die Komprimierung einer PDF-Datei fest.
Mögliche Werte: Kompression Priorität, Standard, Qualität Priorität
8-20
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Farb-TIFF-Komprimierung
Beschreibung
Legt die Komprimierungsstufe zum Versand von farbigen Dokumenten im TIFFFormat fest.
Mögliche Werte: TIFF V6, TTN2
Bildqualität (Dateiformat)
Legt die Standard-PDF-/TIFF-/JPEG-/XPS-/OpenXPS-/Word-/Excel-/PowerPointDateiqualität fest.
Mögliche Werte: 1 Geringe Qualität bis 5 Hohe Qualität
Gruppieren/Versetzte
Ausgabe
Legt die Standardeinstellungen für die gruppierte/versetzte Ausgabe fest.
Mögliche Werte:
Gruppieren: Aus, Ein
Versetzt: Aus, Jeden Satz (Wenn für Gruppieren [Aus] eingestellt wurde, wird
[Jede Seite] versetzt ausgegeben.)
JPEG/TIFF-Druck
Legt die Bildgröße (Auflösung) fest, wenn Sie eine JPEG- oder TIFF-Datei drucken
wollen.
Mögliche Werte: An Papierformat anpassen, Bildauflösung oder An
Druckauflösung anpass.
XPS Seitengenau
Legt den Standardwert für die XPS-Seitengenauigkeit fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
PDF/A
Legt die Standardeinstellung für das Speichern von Dokumenten im PDF/A-Standard
fest.
Mögliche Werte: Aus, PDF/A-1a, PDF/A-1b, PDF/A-2a, PDF/A-2b, PDF/A-2u
Dateinameneingabe
Legt einen Dateinamen als Standard für Aufträge fest. Zusätzliche Informationen wie
Datum und Uhrzeit oder Auftragsnummer (Job-Nr.) können ebenfalls festgelegt
werden.
Mögliche Werte:
Dateiname: Bis zu 32 Zeichen können eingegeben werden.
Zusatzinfo:
E-Mail Betreff/Nachricht
Keine, Datum/Zeit, Job-Nr., Job-Nr. & Datum/Zeit, Datum/Zeit
& Job-Nr.
Legt den Betreff und die Nachricht fest, die automatisch eingefügt werden
(Standardbetreff und Standardnachricht), wenn eingescannte Originale per E-Mail
versendet werden. Es können drei Nachrichten gespeichert werden. Diese Vorlagen
können beim Senden ausgewählt werden.
Mögliche Werte:
Betreff: Bis zu 256 Zeichen können eingegeben werden.
Nachricht 1 bis 3: Bis zu 500 Zeichen können eingegeben werden.
Betreff/Text i-FAX
Legt den Betreff und die Nachricht fest, die automatisch eingefügt werden
(Standardbetreff und Standardnachricht), wenn eingescannte Originale per i-FAX
versendet werden.
Mögliche Werte:
Betreff: Bis zu 256 Zeichen können eingegeben werden.
Nachricht: Bis zu 500 Zeichen können eingegeben werden.
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
Internet FAX Kit (A) "Internet FAX-Kit" (Seite 11-6)
8-21
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Arbeitsweise Vorlag.einzug
Legt die Arbeitsweise des Vorlageneinzugs fest, wenn Vorlagen eingezogen werden.
Mögliche Werte: Geschwindigkeit Priorität, Priorität Qualität
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn der optionale Vorlageneinzug installiert ist.
OCR Texterkennung
Legt fest, ob eine OCR-Texterkennung erfolgen soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Vorrangige OCR-Sprache
Legt die Standardsprache für die Texterkennung fest. ([Englisch] ist die Standardeinstellung.)
Wählen Sie eine Sprache zur Erkennung aus der Berührungsanzeige aus.
OCR-Ausgabeformat
Legt die OCR-Ausgabeart für Texte, Grafiken und Fotos fest.
Mögliche Werte: Text + Grafiken, Text+Grafiken m. Scanbild, Scan. m. suchbar.
Txt
Wiederholungskopie
Legt den Standardwert für die Kopienwiederholung fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Leere Seiten auslassen
(Kopie)
•
Diese Funktion wird nicht angezeigt, wenn die optionale Datensicherheitsfunktion
aktiviert ist.
•
Diese Funktion wird nicht angezeigt, wenn die Aufbewahrung von
Wiederholungsaufrägen auf null gesetzt ist.
Legt die Einstellungen für das Löschen leerer Seiten fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Leere Seiten auslassen
(Senden/Speichern)
Dateitrennung
Legt die Standardeinstellung für die Dateitrennung von Seiten fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn die Einstellung [Ein] gewählt wird, muss die Anzahl der zu trennenden Seiten
festgelegt werden. Möglich sind Werte von 1 bis 500 Seiten.
Datei an E-Mail
anhängen
Legt fest, wie Dateien an E-Mail angehängt werden.
Mögliche Werte:
Alle Dateien in eine E-Mail: Alle Dateien werden an eine E-Mail angehängt und
versendet.
Eine Datei pro E-Mail: Pro Datei wird eine E-Mail angehängt und versendet.
Mehrfach-Scan (Kopie)
Wählen Sie die Standardeinstellung für die Option Mehrfach-Scan (Kopie).
Mögliche Werte: Aus, Ein
Mehrfach-Scan (FAX)*1
Mehrf. Scan (Send/Speich)
FAX Bedienungsanleitung
Wählen Sie die Standardeinstellung für die Option Mehrfach-Scan (Senden/Speichern).
Mögliche Werte: Aus, Ein
Überfüllung
Wählen Sie die Standard-Überfüllungsstufe.
Mögliche Werte: Aus, Leicht, Mittel, Schwer
8-22
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Papierquelle Trennblatt
Beschreibung
Wählen Sie die Standardpapierquelle für Trennblätter.
Mögliche Werte: Kassette 1 (bis 7), Universalzufuhr
HINWEIS
[Kassette 5] bis [Kassette 7] werden angezeigt, wenn diese Optionen installiert sind.
[Kassette 5]: Wenn das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt), die seitliche
Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche Großraummagazin (500, 2 × 1.500
Blatt) installiert ist
[Kassette 6]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
[Kassette 7]: Wenn die seitliche Papierzufuhr (3 × 500 Blatt) oder das seitliche
Großraummagazin (500, 2 × 1.500 Blatt) installiert ist.
Schattierte Bereiche
löschen (Kopie)
Wählen Sie die Standardeinstellung für die Option Schattierte Bereiche löschen
(Kopie) aus.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Schattierte Bereiche
löschen (Senden)
Wählen Sie die Standardeinstellung für die Option Schattierte Bereiche löschen
(Senden) aus.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Schattierte Bereiche
löschen (Speichern)
Wählen Sie die Standardeinstellung für die Option Schattierte Bereiche löschen
(Speichern) aus.
Mögliche Werte: Aus, Ein
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
Optionaler Tastatur-Typ
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Optionaler Tastatur-Typ]
Menüpunkt
Optionaler Tastatur-Typ
Beschreibung
Sie können eine optionale Tastatur auswählen.
Mögliche Werte: US-Englisch, US-Englisch mit Euro, Französisch, Deutsch,
UK-Englisch
8-23
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Systemstempel
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Systemstempel]
Menüpunkt
Allgemein
Beschreibung
Legt die Einstellungen für Stempel fest.
Text (Textstempel)
Wählen Sie [Hinzufüg/Bearbeit], um einen Text als Vorlage einzugeben. Bis zu 8
Vorlagen können gespeichert werden. Wählen Sie [Löschen], um eine Vorlage zu
löschen.
Schriftart (Seitenzahl)
Legt die Schriftgröße der Seitenzahl im Ausdruck fest.
Mögliche Werte:
Größe 1 bis 3 6,0 bis 64,0 Punkt
Schriftart
(Eingangsstempel)
Wird der Eingangsstempel (Bates) benutzt, kann die Schriftgröße gewählt werden.
Mögliche Werte:
Größe 1 bis 3 6,0 bis 64,0 Punkt
Schriftart
(Textstempel)
Legt die Schriftgröße des Stempels im Ausdruck fest.
Mögliche Werte:
Größe 1 bis 3 6,0 bis 64,0 Punkt
8-24
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Druckaufträge
Beschreibung
Der folgende Abschnitt beschreibt die Einstellungen für Stempel, wenn ein Dokument
gedruckt wird.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, wechseln Sie zur Anzeige
Kopieren oder Anwender-Box im Systemmenü und wählen Sie die Taste [Zurücks.].
Textstempel
Legt fest, ob ein Textstempel in alle Druckaufträge eingedruckt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Textstempel-Einstellungen für den
Ausdruck nicht geändert werden.
Textstempel
bearbeiten
Stempel
Bestimmen Sie den Standard-Textstempel.
Wählen Sie einen Text, der aus den Vorlagen eingedruckt werden soll, oder wählen
Sie [Stempel], um einen Text mit maximal 32 Zeichen einzugeben.
HINWEIS
Die vorab gespeicherten Vorlagen erscheinen. Für weitere Hinweise zur Nutzung der
Vorlagen siehe auch
Text (Textstempel) (Seite 8-24)
Stempelart
Legt die Art des Textstempels fest.
Mögliche Werte: Jede Druckseite, Jede Originalseite
Position
Legt die Position des Stempels fest.
Mögliche Werte: Oben links, Oben Mitte, Oben rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten Mitte, Unten rechts, Detail
HINWEIS
Wählen Sie [Detail], um die Stempelposition und den Winkel über Zahlenwerte
einzugeben. Bestimmen Sie die Position des Stempels, wenn dieser im Duplexdruck
auf der Rückseite erscheint.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest.
Mögliche Werte:
Größe: Die Schriftgrößen, die in Schriftart (Textstempel) gespeichert wurden,
werden angezeigt.
Schriftart (Textstempel) (Seite 8-24)
Zeichenrand: Aus, Kreis, Rechteck, Unterstrichen
Stil: Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Schriftart: Courier, Letter Gothic
Farbe: Schwarz, Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta, Yellow, Weiß
Helligkeit: 10 bis 100 % (in 10 %-Schritten)
Muster anzeigen: Transparent, Ausschnitt, Überschreiben
8-25
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Druckaufträge
Eingangsstempel
Legt fest, ob ein Eingangsstempel (Bates) in alle Druckaufträge eingedruckt werden
soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Eingangsstempel-Einstellungen für
den Ausdruck nicht geändert werden.
Eingangsstempel
bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard-Eingangsstempel.
Mögliche Werte: Datum, Benutzername, Seriennummer, Nummerierung, Text
1,Text 2, Datumsformat, Standard Nummerierung, Position, Schriftart
HINWEIS
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] wählen Sie [Ändern] darunter und geben den
Text für den Eindruck mit maximal 32 Zeichen ein.
Um das [Datum] einzustellen, wählen Sie [Datumsformat] und stellen Sie die
Anzeige des Datums ein.
Bei Auswahl von [Nummerierung] wählen Sie [Standard Nummerierung] und
geben die Startzahl für die Nummer (1 bis 9.999.999) ein. Bei Auswahl von [Feste
Stellenzahl] > [Ein] können Sie die Anzahl der Ziffern der Seriennummer (1 bis 7
Ziffern) festlegen.
Wählen Sie [Detail] unter "Position", um die genaue Stempelposition über
Zahlenwerte einzugeben. Bestimmen Sie die Position des Stempels, wenn dieser im
Duplexdruck auf der Rückseite erscheint.
8-26
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Sendeaufträge
Beschreibung
Sie können Einstellungen für den Textstempel für die Versendung festlegen.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, wechseln Sie für die
Versendung zur Anzeige Senden oder Anwender-Box im Systemmenü und wählen
die Taste [Zurücks.].
Textstempel
Legt fest, ob ein Textstempel in alle Sendeaufträge eingedruckt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Textstempel-Einstellungen für den
Versand nicht geändert werden.
Textstempel
bearbeiten
Stempel
Bestimmen Sie den Standard-Textstempel.
Wählen Sie einen Text, der aus den Vorlagen eingedruckt werden soll, oder wählen
Sie [Stempel], um einen Text mit maximal 32 Zeichen einzugeben.
HINWEIS
Die vorab gespeicherten Vorlagen erscheinen. Für weitere Hinweise zur Nutzung der
Vorlagen siehe auch
Text (Textstempel) (Seite 8-24)
Position
Legt die Position des Stempels fest.
Mögliche Werte: Oben links, Oben Mitte, Oben rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten Mitte, Unten rechts, Detail
HINWEIS
Wählen Sie [Detail], um die genaue Stempelposition über Zahlenwerte einzugeben
und den Winkel festzulegen.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest.
Mögliche Werte:
Größe: Die Schriftgrößen, die in Schriftart (Textstempel) gespeichert wurden,
werden angezeigt.
Schriftart (Textstempel) (Seite 8-24)
Zeichenrand: Aus, Kreis, Rechteck, Unterstrichen
Stil: Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Schriftart: Courier, Letter Gothic
Farbe: Schwarz, Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta, Yellow, Weiß
Helligkeit: 10 bis 100 % (in 10 %-Schritten)
Muster anzeigen: Transparent, Ausschnitt, Überschreiben
8-27
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Sendeaufträge
Eingangsstempel
Legt fest, ob ein Eingangsstempel (Bates) in alle Sendeaufträge eingedruckt werden
soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Eingangsstempel-Einstellungen für
den Versand nicht geändert werden.
Eingangsstempel
bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard-Eingangsstempel.
Mögliche Werte: Datum, Benutzername, Seriennummer, Nummerierung, Text
1,Text 2, Datumsformat, Standard Nummerierung, Position, Schriftart
HINWEIS
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] wählen Sie [Ändern] darunter und geben den
Text für den Eindruck mit maximal 32 Zeichen ein.
Um das [Datum] einzustellen, wählen Sie [Datumsformat] und stellen Sie die
Anzeige des Datums ein.
Bei Auswahl von [Nummerierung] wählen Sie [Standard Nummerierung] und
geben die Startzahl für die Nummer (1 bis 9.999.999) ein. Bei Auswahl von [Feste
Stellenzahl] > [Ein] können Sie die Anzahl der Ziffern der Seriennummer (1 bis 7
Ziffern) festlegen.
Wählen Sie [Detail] unter "Position", um die genaue Stempelposition über
Zahlenwerte einzugeben.
8-28
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Speicheraufträge
Beschreibung
Sie können Speichereinstellungen für den Textstempel im USB-Laufwerk festlegen.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, wechseln Sie vom
Systemmenü zur Anzeige Anwender-Box (Speicheraufträge) und wählen die Taste
[Zurücks.].
Textstempel
Legt fest, ob ein Textstempel in alle Speicheraufträge eingedruckt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Textstempel-Einstellungen für das
Speichern nicht geändert werden.
Textstempel
bearbeiten
Stempel
Bestimmen Sie den Standard-Textstempel.
Wählen Sie einen Text, der aus den Vorlagen eingedruckt werden soll, oder wählen
Sie [Stempel], um einen Text mit maximal 32 Zeichen einzugeben.
HINWEIS
Die vorab gespeicherten Vorlagen erscheinen. Für weitere Hinweise zur Nutzung der
Vorlagen siehe auch
Text (Textstempel) (Seite 8-24)
Position
Legt die Position des Stempels fest.
Mögliche Werte: Oben links, Oben Mitte, Oben rechts, Mitte links, Mittig, Mitte
rechts, Unten links, Unten Mitte, Unten rechts, Detail
HINWEIS
Wählen Sie [Detail], um die genaue Stempelposition über Zahlenwerte einzugeben
und den Winkel festzulegen.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest.
Mögliche Werte:
Größe: Die Schriftgrößen, die in Schriftart (Textstempel) gespeichert wurden,
werden angezeigt.
Schriftart (Textstempel) (Seite 8-24)
Zeichenrand: Aus, Kreis, Rechteck, Unterstrichen
Stil: Kein, Fett, Kursiv, Fett/Kursiv
Schriftart: Courier, Letter Gothic
Farbe: Schwarz, Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta, Yellow, Weiß
Helligkeit: 10 bis 100 % (in 10 %-Schritten)
Muster anzeigen: Transparent, Ausschnitt, Überschreiben
8-29
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Speicheraufträge
Eingangsstempel
Legt fest, ob ein Eingangsstempel (Bates) in alle Speicheraufträge eingedruckt
werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Eingangsstempel-Einstellungen für
das Speichern nicht geändert werden.
Eingangsstempel
bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard-Eingangsstempel.
Mögliche Werte: Datum, Benutzername, Seriennummer, Nummerierung, Text
1,Text 2, Datumsformat, Standard Nummerierung, Position, Schriftart
HINWEIS
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] wählen Sie [Ändern] darunter und geben den
Text für den Eindruck mit maximal 32 Zeichen ein.
Um das [Datum] einzustellen, wählen Sie [Datumsformat] und stellen die Anzeige
des Datums ein.
Bei Auswahl von [Nummerierung] wählen Sie [Standard Nummerierung] und
geben die Startzahl für die Nummer (1 bis 9.999.999) ein. Bei Auswahl von [Feste
Stellenzahl] > [Ein] können Sie die Anzahl der Ziffern der Seriennummer (1 bis 7
Ziffern) festlegen.
Wählen Sie [Detail] unter "Position", um die genaue Stempelposition über
Zahlenwerte einzugeben.
Manuell Heften
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Manuell Heften]
HINWEIS
Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale 4.000-Blatt- oder 100-Blatt-Dokumentenfinisher installiert ist.
Menüpunkt
Manuell Heften
Beschreibung
Legt fest, ob manuelles Heften benutzt werden kann.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Haben Sie [Ein] gewählt, kann die Zeitspanne bis zur Rückstellung der manuellen
Heftung gewählt werden. Einstellungen zwischen 5 und 60 Sekunden (in 5Sekunden-Schritten) sind möglich.
Heftposition
Legt die Standard-Heftposition fest.
Mögliche Werte: A4, Letter
8-30
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Dok. pro Auftrag versetzen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Dok. pro Auftrag versetzen]
Menüpunkt
Dok. pro Auftrag versetzen
Beschreibung
Legt fest, ob jeder Druckauftrag versetzt abgelegt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale Dokumentenfinisher installiert ist.
Wenig Toner Alarmmenge
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Wenig Toner Alarmmenge]
Menüpunkt
Wenig Toner Alarmmenge
Beschreibung
Legt den Schwellwert für den verbliebenen Toner fest. Wird dieser Wert erreicht, wird
der Administrator informiert, damit neuer Toner bestellt werden kann.
Diese Benachrichtigung wird für Event Reports, Status Monitor, SNMP Trap
verwendet.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Die Einstellung [Ein] ermöglicht die Einstellung eines Schwellwerts für den
Toneralarm. Die Einstellung kann zwischen 5 und 100 % (in 1 %-Schritten) erfolgen.
Einseitige Dokum. versetzen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Einseitige Dokum. versetzen]
Menüpunkt
Einseitige Dokum.
versetzen
Beschreibung
Legt fest, ob einseitige Dokumente sortiert abgelegt werden sollen.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale Dokumentenfinisher installiert ist.
Status/Protokoll anzeigen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Status/Protokoll anzeigen]
Legt die Art der Anzeige von Status und Protokollen fest.
Menüpunkt
Beschreibung
Auftragsdetails Status
Mögliche Werte: Alle zeigen, Nur meine Aufträge, Alle ausblenden
Auftragsprotokoll anzeigen
Mögliche Werte: Alle zeigen, Nur meine Aufträge, Alle ausblenden
Anzeige FAX-Protokoll*1
Mögliche Werte: Alle zeigen, Alle ausblenden
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
8-31
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Mitteilung bei Bannerdruck
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Mitteilung bei Bannerdruck]
Menüpunkt
Beschreibung
Mitteilung bei Bannerdruck
Falls Sie mehrere Seiten Bannerdruck ausführen, müssen Sie festlegen, ob vor dem
Ausdruck jedes Blatts eine Bestätigungsanzeige erscheinen soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Statusanzeige anpassen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Statusanzeige anpassen]
Legt fest, welche Inhalte in der Statusanzeige für Druckaufträge, Sendeaufträge und Speicheraufträge erscheinen
sollen.
Menüpunkt
Beschreibung
Druckaufträge Spalte 1
Mögliche Werte: Auftragsname, Benutzername, Druckseiten x Kopien, Gesamt
Druckseiten, Farbe & Schwarz/weiß
Druckaufträge Spalte 2
Mögliche Werte: Auftragsname, Benutzername, Druckseiten x Kopien, Gesamt
Druckseiten, Farbe & Schwarz/weiß
Sendeaufträge Spalte 1
Mögliche Werte: Auftragsname, Benutzername, Ziel, Originalseiten, Farbe &
Schwarz/weiß
Sendeaufträge Spalte 2
Mögliche Werte: Auftragsname, Benutzername, Ziel, Originalseiten, Farbe &
Schwarz/weiß
Speicheraufträge Spalte 1
Mögliche Werte: Auftragsname, Benutzername, Originalseiten, Farbe &
Schwarz/weiß
Speicheraufträge Spalte 2
Mögliche Werte: Auftragsname, Benutzername, Originalseiten, Farbe &
Schwarz/weiß
8-32
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Einstell. Mitteilungsfenster
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Einstell. Mitteilungsfenster]
Menüpunkt
Mitteilungsfenster
Beschreibung
Legt fest, ob das Mitteilungsfenster aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Mitteilungsliste
Hinzufügen
Zu zeigendes
Gerät
Legt die Einstellungen für das Mitteilungsfenster fest.
Es wird ein neues Mitteilungsfenster hinzugefügt.
Legt fest, wo das Mitteilungsfenster angezeigt werden soll.
Mögliche Werte:
Verbergen: Es wird keine Mitteilung angezeigt.
Bedienfeld: Die Mitteilung wird auf dem Bedienfeld angezeigt.
Embedded Web Server: Die Mitteilung wird im Embedded Web Server RX
angezeigt.
Bedienfeld + Web Server: Die Mitteilung wird auf dem Bedienfeld und im
Embedded Web Server RX angezeigt.
Mitteilungstyp
Legt die Art der Mittelung fest.
Mögliche Werte: Normal, Alarm, Verbot
Zu zeigender
Ort
Legt fest, wo in der Berührungsanzeige die Mitteilung gezeigt werden soll.
Mögliche Werte:
Login-Anzeige: Anmelde-Anzeige der Benutzerverwaltung
Home-Anzeige: In der Startseite der Berührungsanzeige
Login- und Home-Anzeige Anmelde-Anzeige der Benutzerverwaltung und
Startseite der Berührungsanzeige
Priorität zeigen
Legt fest, ob die Mitteilung im Mitteilungsfenster angezeigt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Titel
Für den Titel stehen zur Anzeige im Mitteilungsfenster maximal 30 Zeichen zur
Verfügung.
Nachricht
Für die Nachricht stehen zur Anzeige im Mitteilungsfenster maximal 300 Zeichen zur
Verfügung.
Löschen
Löscht das Mitteilungsfenster aus der Liste.
Priorität erhöhen
Setzt die Priorität des Mitteilungsfensters in der Liste hoch.
Geringe Priorität
Setzt die Priorität des Mitteilungsfensters in der Liste herunter.
Detail/Bearb.
Zeigt Detailinformationen des gewählten Mitteilungsfensters an.
8-33
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Remote-Druck
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Remote-Druck]
Menüpunkt
Remote-Druck
Beschreibung
Legt fest, ob ein Druck möglich ist, ohne das Gerät zu bedienen. Wenn [Nicht
zulassen] ausgewählt wurde, kann ein Dokument, das vom Druckertreiber in der
Dokumentenbox gespeichert wurde, auf dem Gerät ausgedruckt werden. Dies
verhindert, dass andere Leute das Dokument sehen.
Mögliche Werte: Nicht zulassen, Zulassen
HINWEIS
Wird die Einstellung [Nicht zulassen] gewählt, sind die Funktionen Schnellkopie und
Prüfen und Halten deaktiviert. Der Ausdruck eines Faxes (optional) ist trotzdem möglich.
Einstellung Zifferntasten
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Einstell. Zifferntasten]
Menüpunkt
Standard
Anzeige
Kopie/Druck
aus der Box
Beschreibung
Wählen Sie, ob die Zifferntastatur angezeigt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HyPAS
Anwendung
Layout (HyPAS
Anwendung)
Wählen Sie das Layout der HyPAS-Zifferntastatur, das beim Start angezeigt werden soll.
Mögliche Werte: Fließend, Horizontal, Rechts
Lichtreflextion verhindern
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Lichtreflexion verhindern]
Menüpunkt
Lichtreflexion verhindern
Beschreibung
Verhindert Lichtreflexionen, wenn die Option Schattierte Bereiche löschen verwendet
wird.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Zuweisung Funktionstaste
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Zuweisung Funktionstaste]
Weist jeder Funktionstaste eine Funktion zu.
Menüpunkt
Funktionstaste 1
Funktionstaste 2
Funktionstaste 3
Beschreibung
Mögliche Werte: Keine, Kopieren, Senden, FAX Server, FAX*1, Anwender-Box,
Auftrags-Box, USB-Laufwerk, FAX-Box*1, FAX-Speicher Empfangsbox*1, an
mich senden (E-Mail), An mich aus Box senden (E-Mail), Internetbrowser, Kopie
ID Card, Programm*2, Anwendung*3
HINWEIS
Sie können die anzuzeigenden Funktionen für die folgenden Optionen auswählen:
[Alle], [Anwendung], [Programm] und [Andere].
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*2 Es wird das gespeicherte Programm angezeigt.
*3 Es wird die laufende Anwendung angezeigt.
8-34
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Anzeige Ausschalten
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Anzeige Ausschalten]
Menüpunkt
Anzeige Ausschalten
Beschreibung
Legt fest, ob eine Bestätigungsmeldung angezeigt werden soll, falls die
Stromversorgung ausfällt.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Einst. nach Jobstart löschen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Einst. nach Jobstart löschen]
Eigenschaft
Einst. nach Jobstart
löschen
Beschreibung
Legt fest, ob die Funktionseinstellungen nach Auftragsstart auf ihren Standard
zurückgesetzt werden.
Mögliche Werte: Löschen, nicht löschen
Direktdruck aus dem Web
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Allgemeine Einstellungen] > [Direktdruck aus dem Web]
Eigenschaft
Direktdruck aus dem Web
Beschreibung
Legt fest, ob Direktdruck aus dem Embedded Web Server RX zulässig ist.
Mögliche Werte: Nicht zulässig, Zulässig
Embedded Web Server RX User Guide
Startseite
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Startseite]
Verändert die Einstellungen für die Startseite.
Startseite bearbeiten (Seite 2-16)
Kopieren
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Kopieren]
Legt die Einstellungen für die Kopierfunktionen fest.
Menüpunkt
Papierauswahl
Beschreibung
Legt die Standard-Papierauswahl fest.
Mögliche Werte: Automatisch, Standardpapierquelle
Betriebsart Auto
Bilddrehung
Legt fest, ob die Ausrichtung der Vorlage gedreht wird, wenn sie nicht zur
Ausrichtung des Papiers passt.
Mögliche Werte:
Ungedrehte man. Kopie: Wird eine Papierquelle oder ein Zoomfaktor gewählt,
wird das Bild nicht gedreht.
Für alle übernehmen: Alle Bilder werden gedreht.
Wie Bildformat: Das Bild wird gedreht, wenn es auf das gewählte Papier passt.
8-35
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Autom. Papierauswahl
Beschreibung
Wenn für die Papierauswahl [Automatisch] gewählt wurde, können Sie die Auswahl
des Papierformats festlegen, wenn sich der Zoom ändert.
Mögliche Werte:
Bestes Format: Das Papier wird basierend auf dem aktuellen Zoom und dem
Originalformat ausgewählt.
Wie Originalformat: Das Papier wird unabhängig von einem eventuellen Zoom
entsprechend dem Originalformat ausgewählt.
Autom. % Priorität
Wenn eine Papierquelle mit einem anderen Format als das Original ausgewählt wird,
legen Sie fest, ob ein automatischer Zoom (Verkleinern/Vergrößern) durchgeführt
werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Format für kleine Originale
Legt das Papierformat für den Fall fest, dass die Originale zu klein für eine
automatische Erkennung sind.
Mögliche Werte: Standardpapierquelle, A4-R, A4, A5-R, A6-R, B5-R, B5, B6-R,
Letter-R, Letter, Statement-R
Maximale Kopienanzahl
Begrenzt die Anzahl von Kopien, die auf einmal durchgeführt werden können.
Mögliche Werte: 1 bis 9.999 Blatt.
Nächste Priorität reserv.
Legt fest, ob die Standardanzeige eingeblendet wird, wenn der folgende
Kopierauftrag reserviert wird, während ein Auftrag ausgedruckt wird. Um die
Standardanzeige einzublenden, wählen Sie [Ein].
Mögliche Werte: Aus, Ein
Funktionen in Basiskarte
Wählt die Funktionen, die als Basisfunktionen gespeichert werden sollen.
Sechs Funktionen in der Basis Anzeige werden wahlweise angezeigt, jedoch können
die wichtigsten Funktionen schnell geändert werden.
Sechs Funktionen aus der nachstehenden Liste der Optionen können ausgewählt
werden:
Mögliche Werte: Papierauswahl, Zoom, Heften/Lochen*1, Helligkeit, Duplex,
Kombinieren, Gruppieren/Versetzte Ausgabe, Originalvorlage, Originalformat,
Originalausrichtung, Farbauswahl, Mehrfach-Scan, Hintergrundhelligkeit
ändern
Orig.format von
unerkanntem Original
Aktion festlegen, wenn Originalformat nicht erkannt wird.
Mögliche Werte: Standard Formatquelle, Bildschirm Größenwahl anzeigen
*1 Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale Dokumentenfinisher installiert ist. Ist keine Locheinheit installiert, erfolgt
nur die Anzeige "Heften".
8-36
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Senden
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Senden]
Legt Einstellungen für den Sendebetrieb fest.
Menüpunkt
Funktionen in Basiskarte
Beschreibung
Wählt die Funktionen, die als Basisfunktionen gespeichert werden sollen. Sechs
Funktionen in der Basis Anzeige werden wahlweise angezeigt, jedoch können die
wichtigsten Funktionen schnell geändert werden.
Sechs Funktionen aus der nachstehenden Liste der Optionen können ausgewählt
werden:
Mögliche Werte: Originalformat, 2-seitig/Buchoriginal, Sendeformat,
Originalausrichtung, Dateiformat, Helligkeit, Originalvorlage, Scanauflösung,
Auflösung Faxsendung*1, Farbauswahl, Zoom, Mehrfach-Scan,
Hintergrundhelligkeit ändern
Ziel vor Senden prüfen
Beim Ausführen von Sendeaufträgen kann eine Bestätigungsanzeige für das
gewählte Ziel nach Auswahl der Taste [Start] eingeblendet werden.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Farbtyp
Wählt den Farbtyp zum Senden von farbigen Dokumenten aus.
Mögliche Werte: RGB, sRGB
Eingabe prüfen neues Ziel
Beim Hinzufügen von neuen Zielen kann eine Bestätigungsanzeige zur Überprüfung
des neuen Ziels eingeblendet werden.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Standardanzeige
Wählen Sie eine Standardanzeige nach Auswahl der Taste [Senden] aus.
Mögliche Werte: Ziel, Adressbuch
8-37
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Senden und Weiterleiten
Weiterleiten
Beschreibung
Bestimmt, ob ein Original beim Versand an ein anderes Ziel weitergeleitet werden
soll.
Legt fest, ob das Original weitergeleitet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Bei Auswahl der Einstellung [Ein] legen Sie die Regeln für die Weiterleitung von
[E-Mail], [Ordner(SMB)], [Ordner(FTP)], [FAX]*1, [i-FAX(Via Server-Ein)]*2 und
[i-FAX(Via Server-Aus)]*2 fest.
Ziel
Geben Sie das Ziel an, an das das Original versendet werden soll. Nur ein
Weiterleitungsziel kann gespeichert werden. Gehen Sie wie folgt vor, um die Ziele zu
speichern.
•
Adressbuch
•
E-Mail-Adresseingabe
•
Ordnerpfadeingabe
Ziel angeben (Seite 5-48)
Farbeinstellung
Legt die Farbe für das weitergeleitete Original fest.
Mögliche Werte: Auto. Farbe(Farbe/Grau), Auto. Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen oder Schwarz/weiß
Scanauflösung
Legt die Auflösung für das gespeicherte Dokument fest.
Mögliche Werte: 600x600dpi, 400x400dpi Ultrafein, 300x300dpi, 200x400dpi
Superfein, 200x200dpi Fein, 200x100dpi Normal
Dateiformat
Legt das Dateiformat der weitergeleiteten Dateien fest.
Dateiformat für Senden und Weiterleiten (Seite 8-39)
Dateitrennung
Legt fest, ob die weitergeleitete Kopie in Einzelseiten aufgeteilt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Jede Seite
E-Mail Betreff
Geben Sie maximal 256 Zeichen als Betreff für die weitergeleitete E-Mail ein.
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
Verschlüsselte
Sendung FTP
Legt fest, ob die Dateien vor der Weiterleitung verschlüsselt werden sollen.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird angezeigt, wenn SSL in den Sicherheitseinstellungen auf [Ein]
steht.
Sicherheits-Einstellungen (Seite 8-64)
Eingabe neues Ziel
Legt fest, ob ein Ziel über die Tastatur eingegeben werden kann.
Mögliche Werte: Nicht zulassen, Zulassen
Neuaufruf Ziel
Legt fest, ob über die Sendeanzeige die Funktion [Neuaufruf Ziel] aktiviert werden
soll.
Mögliche Werte: Nicht zulassen, Zulassen
Rundsenden
Legt fest, ob Rundsenden aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Nicht zulassen, Zulassen
Modus hoch-kompr. PDF
Legt die Komprimierungsmethode für den Versand hoch komprimierter PDF-Dateien
fest.
Mögliche Werte: Priorität Text, Priorität Dateigröße
8-38
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Art der OCR Texterkennung
Legt die Einstellung für die OCR-Texterkennung fest.
Mögliche Werte: Geschwindigkeit Priorität, Priorität Qualität
SMTP-Servername und Absenderadresse einstellen, um Senden per Mail zu
aktivieren.
E-Mail-Einstellungen
SMTP-Einstellung/
Absenderadresse
SMTP-Einstellung und Absenderadresse einstellen.
SMTP-Servername:
Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des SMTP-Servers ein. Legt die
Portnummer fest, die für SMTP benutzt werden soll. Die Standardanschlussnummer
ist 25.
Absenderadresse:
Geben Sie hier die Absenderadresse der für das System verantwortlichen Person,
wie z. B. den Administrator ein, damit Antworten oder Hinweise auf
Übermittlungsfehler dorthin gesendet werden können. Die Absenderadresse muss für
die SMTP-Authentifizierung korrekt eingegeben werden. Die Absenderadresse darf
max. 256 Zeichen lang sein.
Wenn die Benutzeranmeldung auf EIN steht, werden Login-Benutzername, Passwort
und E-Mailadresse für die SMTP-Authentifizierung und die E-Mail-Absenderadresse
verwendet.
SMTP-Auth. u.
Senderadr.
Mögliche Werte:
Systemeinstellungen verwenden: Informationen, die über [SMTP-Einst./
Senderadr.] festgelegt sind, werden für die SMTP-Authentifizierung und die E-MailAbsenderadressinformationen verwendet.
Login-Benutzerinformationen verwenden: Login-Benutzerinformationen werden
für die SMTP-Authentifizierung und die E-Mail-Absenderadressinformationen
verwendet.
HINWEIS
Wenn keine E-Mail-Adresse für den angemeldeten Benutzer angegeben ist, wird die
über [SMTP-Einst./Senderadr.] festgelegte Absenderadresse für EMailabsenderadressinformationen verwendet.
Verwendung voriger Ziele
Verwendung voriger Ziele zulassen.
Mögliche Werte: Nicht zulassen, Zulassen
Vorherige Ziele löschen
Vorherige Ziele löschen
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*2 Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale Internet FAX-Kit installiert ist.
Dateiformat für Senden und Weiterleiten
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Senden] > [Senden und Weiterleiten] > [Dateiformat]
Legt das Dateiformat der weitergeleiteten Dateien fest.
In der nachstehenden Tabelle werden die Dateiformate und ihre Details aufgelistet.
Dateiformat
Einstellbarer Bereich der
Bildqualität
Farbeinstellung
PDF*
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5 Hohe
Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe(Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen, Schwarz/weiß
TIFF
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5 Hohe
Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe(Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen, Schwarz/weiß
8-39
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Einstellbarer Bereich der
Bildqualität
Dateiformat
Farbeinstellung
JPEG
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5 Hohe
Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Mehrfarbig, Graustufen
XPS
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5 Hohe
Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe(Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen, Schwarz/weiß
OpenXPS
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5 Hohe
Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe(Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen, Schwarz/weiß
Hoch kompr. PDF *1
Priorität Komprimierung, Standard,
Priorität Qualität
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto Farbe(Farbe&S/W),
Mehrfarbig, Graustufen
*1 Das Dateiformat kann ausgewählt werden. (Mögliche Werte: [Aus] / [PDF/A-1a] / [PDF/A-1b] / [PDF/A-2a] / [PDF/
A-2b] / [PDF/A-2u]).
PDF-Verschlüsselungsfunktionen
Wenn Sie PDF oder hoch kompr. PDF als Dateiformat gewählt haben, können Sie den Zugriff für die Anzeige, den
Druck und das Bearbeiten der PDF-Datei mit Sicherheitseinstellungen über Passwort einschränken.
Die möglichen Einstellungen hängen von der Auswahl unter dem Punkt "Kompatibilität" ab.
Falls [Acrobat 3.0 oder höher, Verschlüsselungsebene: Middle(40-bit)] ausgewählt wurde
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Senden] > [Senden und Weiterleiten] > [Dateiformat] > [PDF/Hoch komp. PDF] >
[Verschlüss.]
Menüpunkt
Passwort zum Öffnen des
Dokuments
Wert
Aus, Ein
Beschreibung
Zum Öffnen der PDF-Datei ist ein Passwort erforderlich.
Wählen Sie [Passwort], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie [Bestätigung] und geben das Passwort zur
Bestätigung nochmals ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Passwort zum Bearbeiten/
Drucken des Dokuments
Aus, Ein
Zum Bearbeiten der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wählen Sie [Passwort], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie [Bestätigung] und geben das Passwort zur
Bestätigung nochmals ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten oder Drucken
des Dokuments eingegeben haben, können Sie den
Betrieb gezielt einschränken.
Detail
Drucken
zulässig
Nicht zulässig,
Zulässig
Diese Einstellung schränkt das Drucken der PDF-Datei ein.
Änderungen
zulässig
Nicht zulässig
Das Bearbeiten der PDF-Datei ist nicht möglich.
Kommentieren
Es können nur Kommentare hinzugefügt werden.
Seitenlayout ohne
Seitenextraktion
Das Seitenlayout kann geändert werden, aber eine
Entnahme von Seiten aus der PDF-Datei ist nicht möglich.
Alles ohne
Seitenextraktion
Alle Vorgänge mit Ausnahme der Entnahme von Seiten
aus der PDF-Datei können ausgeführt werden.
Deaktivieren,
Einschalten
Das Kopieren von Text und Objekten in der PDF-Datei ist
nicht zulässig.
Text/Bilder/
Andere
kopieren
8-40
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Falls [Acrobat 5.0 oder höher, Verschlüsselungsebene: High(128-bit)] ausgewählt wurde
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Senden] > [Senden und Weiterleiten] > [Dateiformat] > [PDF/Hoch komp. PDF] >
[Verschlüss.]
Menüpunkt
Passwort zum Öffnen des
Dokuments
Wert
Aus, Ein
Beschreibung
Zum Öffnen der PDF-Datei ist ein Passwort erforderlich.
Wählen Sie [Passwort], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie [Bestätigung] und geben das Passwort zur
Bestätigung nochmals ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Passwort zum Bearbeiten/
Drucken des Dokuments
Aus, Ein
Zum Bearbeiten der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wählen Sie [Passwort], geben Sie das Passwort (bis 256
Zeichen) ein und bestätigen Sie mit [OK].
Wählen Sie [Bestätigung] und geben das Passwort zur
Bestätigung nochmals ein. Bestätigen Sie mit [OK].
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten oder Drucken
des Dokuments eingegeben haben, können Sie den
Betrieb gezielt einschränken.
Detail
Drucken
zulässig
Nicht zulässig
Der Ausdruck der PDF-Datei ist nicht möglich.
Zulässig
Die PDF-Datei kann nur in geringer Auflösung gedruckt
werden.
(nur niedrige
Auflösung)
Änderungen
zulässig
Text/Bilder/
Andere
kopieren
Zulässig
Die PDF-Datei kann nur in Originalauflösung gedruckt
werden.
Nicht zulässig
Das Bearbeiten der PDF-Datei ist nicht möglich.
Seiten einfügen/
löschen/rotieren
Seiten in der PDF-Datei können nur eingefügt, gelöscht
oder gedreht werden.
Kommentieren
Es können nur Kommentare hinzugefügt werden.
Alles ohne
Seitenextraktion
Alle Vorgänge mit Ausnahme der Entnahme von Seiten
aus der PDF-Datei können ausgeführt werden.
Deaktivieren,
Einschalten
Das Kopieren von Text und Objekten in der PDF-Datei ist
nicht zulässig.
8-41
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Dokumentenbox/USB-Laufwerk
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Dokumentenbox/USB-Laufwerk]
Legt Einstellungen für Anwender-Box, Auftrags-Box, Eigene Faxbox und Abrufbox fest.
Menüpunkt
Anwender-Box
Box speich./bearb.
Standardeinstell.
Beschreibung
Legt Einstellungen für die Anwender-Box fest.
Neue Anwender-Box anlegen (Seite 5-62)
Datei autom. löschen nach
Legt die Zeitspanne fest, wann ein Dokument automatisch gelöscht wird.
FAX-Box*1
Auftrags-Box
Aufbew. v. Schnellk.Auf.
FAX Bedienungsanleitung
Legt Einstellungen für die Auftrags-Box fest.
Um den Speicherplatz auf der Festplatte frei zu halten, kann eine maximale Anzahl
der gespeicherten Aufträge festlegt werden.
Mögliche Werte: Ein Wert zwischen 0 und 300.
HINWEIS
Wird Null ausgewählt, kann die Schnellkopie nicht verwendet werden.
Aufbew. v. Wh.-Auftr.
Um den Speicherplatz auf der Festplatte frei zu halten, können Sie eine maximale
Anzahl der gespeicherten Aufträge festlegen.
Mögliche Werte: Ein Wert zwischen 0 und 50.
HINWEIS
Diese Funktion wird nicht angezeigt, wenn die optionale Datensicherheitsfunktion
aktiviert ist.
Wird Null ausgewählt, kann die Wiederholungskopie nicht verwendet werden.
Löschen
Auftragsspeicher
Mit dieser Einstellung werden Dokumente wie Privater Druckauftrag, Schnellkopie
oder Prüfen und Halten automatisch nach einer bestimmten Zeit aus der Box
gelöscht.
Mögliche Werte: Aus, 1 Stunde, 4 Stunden, 1 Tag, 1 Woche
HINWEIS
Die Einstellung ist nur für Dokumente wirksam, die danach gespeichert werden.
Unabhängig von dieser Einstellung werden die temporären Dokumente beim
Ausschalten des Geräts gelöscht.
Abrufbox*1
FAX Bedienungsanleitung
FAX-Speicher
Empfangsbox*1
FAX Bedienungsanleitung
8-42
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Funktionen in Basiskarte
Datei speichern
Beschreibung
Wählt die Funktionen, die als Basisfunktionen gespeichert werden sollen. Sechs
Funktionen in der Basis Anzeige werden wahlweise angezeigt, jedoch können die
wichtigsten Funktionen schnell geändert werden.
Wählt die Funktionen, die als Basisfunktionen in Datei speichern hinterlegt werden
sollen.
Farbauswahl, Speicherformat, Helligkeit, 2-seitig/Buchoriginal, Scanauflösung,
Zoom, Originalausrichtung, Originalformat, Originalvorlage, Mehrfach-Scan,
Hintergrundhelligkeit ändern
Mögliche Werte: Aus, Taste 1 bis 6
Drucken
Wählt die Funktionen, die als Basisfunktionen im Druck gespeichert werden sollen.
Papierauswahl, Gruppieren/Versetzte Ausgabe, Heften/Lochen, Duplex*2,
Kombinieren, Löschen nach Druck, Farbauswahl
Mögliche Werte: Aus, Taste 1 bis 6
Senden
Wählt die Funktionen, die als Basisfunktionen im Senden gespeichert werden sollen.
Sendeformat, Auflösung Faxsendung, Dateiformat, Löschen nach Sendung,
Farbauswahl
Mögliche Werte: Aus, Taste 1 bis 6
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*2 Wird nur angezeigt, wenn der optionale Dokumentenfinisher installiert ist. Ist keine Locheinheit installiert, erfolgt nur
die Anzeige "Heften".
FAX
Taste [Systemmenü/Zähler] > [FAX]
Legt die FAX-Einstellungen fest.
FAX Bedienungsanleitung
Drucker
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Drucker]
Beim Drucken aus PCs werden die Einstellungen im Allgemeinen in der Anwendung vorgenommen, aus der der Druck
erfolgt. Die folgenden Einstellungen sind jedoch verfügbar, um die Standardeinstellungen des Geräts zu verändern.
Menüpunkt
Emulation
Beschreibung
Bestimmt die Emulation für den Betrieb dieses Geräts über Befehle, die für andere
Drucker benutzt werden.
Mögliche Werte: PCL6, KPDL, KPDL(automatisch)
HINWEIS
Wenn Sie [KPDL (automatisch)] ausgewählt haben, wählen Sie auch "Alt.
Emulation" aus.
Wenn Sie [KPDL] oder [KPDL (automatisch)] ausgewählt haben, aktivieren Sie
auch den "KPDL-Fehlerbericht".
Alt. Emulation
Wenn Sie [KPDL (automatisch)] als Emulationsmodus gewählt haben, können Sie
je nach auszudruckenden Daten zwischen KPDL und einem anderen
Emulationsmodus (alternative Emulation) automatisch umschalten.
Mögliche Werte: PCL6
8-43
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
KPDL-Fehlerbericht
Beschreibung
Wenn beim Drucken im KPDL-Emulationsmodus ein Fehler eintritt, kann bestimmt
werden, ob ein Fehlerbericht ausgegeben werden soll oder nicht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Farbeinstellung
Wählen Sie, ob die Berichtsausdrucke in Farbe oder schwarz/weiß gedruckt werden.
Mögliche Werte: Farbe, Schwarz/weiß
Glanzmodus
Der Glanzmodus lässt einen Ausdruck glänzend erscheinen. Jedoch verringert sich
dabei die Druckgeschwindigkeit.
Mögliche Werte: Aus, Ein
WICHTIG
Die Einstellung des Glanzmodus ist nicht möglich, wenn [Etiketten] oder
[Folien] als Medientyp gewählt wurden.
Kassette/Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-8)
Je nach verwendetem Papier kann der Glanzmodus die Rollneigung des Papiers
verstärken. Um diesen Effekt zu reduzieren, verwenden Sie dickeres Papier.
EcoPrint
EcoPrint spart Toner beim Drucken. Diese Einstellung wird nur für Testkopien
empfohlen, weil blasser Druck dabei kein Problem darstellt.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Tonersparstufe (EcoPrint)
Legt die Tonersparstufe für EcoPrint fest.
Mögliche Werte: 1 (Niedrig) bis 5 (Hoch)
HINWEIS
Das Anheben des Werts reduziert den Tonerverbrauch, aber die Qualität
verschlechtert sich.
A4/Letter ignorieren
Legt fest, ob A4 und Letter, die ein ähnliches Format haben, beim Drucken als
identisch angesehen werden sollen.
Mögliche Werte:
Aus: A4 und Letter werden nicht als identisches Format behandelt.
Ein: A4 und Letter werden als identisches Format behandelt. Das System wählt
das Papierformat der Kassette beliebig.
Duplex
Legt die Ausrichtung für die Wendung beim Duplexdruck fest.
Mögliche Werte: 1-seitig, 2-seitig (lange S. bind.) oder 2-seitig (kurze S. bind.)
Kopien
Legt die Standardanzahl von Kopien zwischen 1 und 9.999 fest.
Mögliche Werte: 1 bis 9999 Blatt.
Ausrichtung
Legt die Standardausrichtung fest: [Hochformat] oder [Querformat].
Mögliche Werte: Hochformat, Querformat
Formfeed-Timeout
Beim Empfang von Daten vom Computer muss das Gerät manchmal abwarten, ob
die letzte Seite noch weitere Daten zum Ausdrucken hat. Wenn der voreingestellte
Timeout abläuft, druckt das Gerät automatisch aus. Sie können eine Zeitspanne
zwischen 5 und 495 Sekunden einstellen.
Mögliche Werte: 5 bis 495 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten)
LF-Einstellung
Definiert die Zeilenvorschub-Aktion, die durchgeführt werden soll, wenn das Gerät
den Line-Feed-Code (Zeilenvorschub, 0AH) empfängt.
Mögliche Werte: Nur LF, LF und CR, LF ignor.
8-44
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
CR-Einstellung
Beschreibung
Definiert was geschieht, wenn das Gerät das CR-Zeichen (Wagenrücklauf, 0DH)
empfängt.
Mögliche Werte: Nur CR, LF und CR, CR ignor.
Auftragsname
Legt fest, ob der Auftragsname, der im Druckertreiber vergeben wurde, angezeigt
werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wird die Einstellung [Ein] gewählt, kann die Anzeige des Auftragsnamens zwischen
[Auftragsname], [Job-Nr. + Auftragsname], [Auftragsname + Job-Nr.] gewählt
werden.
Benutzername
Legt fest, ob der Benutzername, der im Druckertreiber vergeben wurde, angezeigt
werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Papierzufuhr Methode
Beim Druck vom Computer kann die Art der Zufuhr gewählt werden, wenn eine
Papierquelle oder ein Medientyp angewählt wird.
Mögliche Werte:
Automatisch: Wählt die Papierquelle, die dem gewählten Papierformat und dem
Medientyp entspricht.
Fest: Benutzt die angewählte Papierquelle.
Univ.-Zuf. Prio.
Befindet sich Papier in der Universalzufuhr, kann der Universalzufuhr Priorität bei der
Papierzufuhr gegeben werden.
Mögliche Werte:
Aus: Es wird den Einstellungen im Druckertreiber gefolgt.
Autom. einziehen: Wurde Autom. im Druckertreiber ausgewählt und befindet
sich Papier in der Universalzufuhr, erfolgt der Papiereinzug aus der
Universalzufuhr.
Immer: Befindet sich Papier in der Universalzufuhr, erfolgt der Papiereinzug
aus der Universalzufuhr, unabhängig von den Einstellungen im Druckertreiber.
Auto Kass.wechs.
Legen Sie die Aktion fest, falls das Papier in der angegebenen Papierquelle zu Ende
geht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
A4 Breit
•
Wurde [Aus] gewählt, wird die Meldung "Folgendes Papier in Kassette #
einlegen." (# ist die Nummer der entsprechenden Kassette) oder "Folgendes
Papier in die Universalzufuhr einlegen." angezeigt. Der Druck wird angehalten.
•
Legen Sie das entsprechende Papier ein und setzen Sie den Druck fort.
•
Um aus einer anderen Kassette zu drucken, wählen Sie [Papierauswahl].
Wählen Sie die gewünschte Papierquelle aus.
•
Wurde [Ein] ausgewählt, setzt das Gerät automatisch den Druck fort, wenn eine
andere Kassette den gleichen Medientyp enthält wie die aktuell verwendete
Kassette.
Die Anzahl der maximalen Zeichen pro A4-Zeile kann auf 78 Zeichen bei 10-PunktSchrift und pro Letter-Zeile auf 80 Zeichen bei 10-Punkt-Schrift erhöht werden. Die
Einstellung wirkt nur bei PCL6-Emulation.
Mögliche Werte: Aus, Ein
8-45
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Auflösung
Beschreibung
Legt die Auflösung für den Druck fest.
Mögliche Werte: 600 dpi, 1.200 dpi
HINWEIS
Die Einstellungen im Druckertreiber haben Vorrang vor den Einstellungen am
Bedienfeld.
KIR
Legt die Standardeinstellung für KIR (Glätten) fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Endezeichen Druckauftrag
Sie können festlegen, welche Bedingung als Ende des Druckauftrags erachtet
werden soll, wenn der Druckauftrag netzwerkbedingt oder aus irgendeinem anderen
Grund nicht bis zum Ende verarbeitet werden konnte.
Mögliche Werte:
EOJ (End of Job): Wird dieser Befehl erkannt, gilt er als Ende der Druckdaten.
Alle Daten bis zu diesem Befehl gelten als ein Auftrag.
End of Network Session: Die Daten in einer Netzwerksitzung einer
Netzwerkverbindung werden als ein Auftrag erachtet.
UEL (Universal Exit Language): Wird UEL erkannt, gilt diese Zeichenfolge als
Ende der Druckdaten. Alle Daten bis zur Erkennung von UEL gelten als ein
Auftrag.
8-46
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Bericht
Sie können Berichte ausdrucken, um Einstellungen, Protokolle und den Status des Geräts zu überprüfen. Die
Standardeinstellungen für den Druck der Ergebnisberichte können konfiguriert werden.
Bericht drucken
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Bericht drucken]
Menüpunkt
Statusseite
Beschreibung
Hier finden Sie alle Informationen wie z. B. die aktuellen Einstellungen, verfügbarer
Speicher sowie installierte Optionen.
Statusseite
Firmware Version
Schriftartliste
Druckt zur Überprüfung ein Muster der Schriften aus, die auf dem Gerät installiert
sind.
Netzwerkstatus
Überprüfung der Informationen wie Netzwerkschnittstelle, Firmwareversion,
Netzwerkadresse und Protokoll.
Netzwerkstatusseite
Servicestatus
Druckt eine Servicestatus-Seite aus. Hier werden mehr Detailinformationen
ausgegeben als auf der Statusseite. Mitarbeiter des Kundendienstes drucken in der
Regel die Servicestatus-Seite aus, wenn Wartungsarbeiten vorgenommen werden.
8-47
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Optionaler Netzwerk Status
Druckt die optionale Netzwerkstatusseite mit Informationen wie Netzwerkschnittstelle,
Firmwareversion, Netzwerkadresse und Protokoll aus.
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit oder WLANSchnittstellen-Kit installiert ist.
Konfigurationsliste
Druckt die Einstellungen aus dem Systemmenü als Liste.
Datenbereinigungs-Bericht
Druckt einen Datenbereinigungs-Bericht.
Adminbericht-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Adminbericht-Einstellungen]
Legt die Einstellungen für abgehende und eingehende FAX-Berichte fest.
FAX Bedienungsanleitung
Ergebnisbericht-Einstell.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Ergebnisbericht-Einstell.]
Menüpunkt
Sendeergebnis-Bericht
E-Mail/Ordner
Beschreibung
Nach Abschluss der Sendung kann automatisch ein Sendebericht ausgedruckt
werden.
Nach Abschluss der Sendung von E-Mails oder einer SMB-/FTP-Übertragung kann
automatisch ein Sendebericht ausgedruckt werden.
Mögliche Werte: Aus, Ein, Nur bei Fehler
FAX*1
FAX Bedienungsanleitung
Bild anhängen NWFAX*1
FAX Bedienungsanleitung
Vor Sendung
abgebrochen*2
Ein Sendeergebnis-Bericht kann auch dann gedruckt werden, wenn der Auftrag vor
dem Senden gelöscht wurde.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Empfangsformat*2
Die im Sendebericht ausgedruckten Daten des Empfängers können ausgewählt werden.
Mögliche Werte: Name oder Ziel, Name und Ziel
FAX-Empf.-Erg.-Bericht*1
FAX Bedienungsanleitung
Einst. Meld. Auftragsende*1
FAX Bedienungsanleitung
Typ
Empf.ergebnisbericht*1*3
FAX Bedienungsanleitung
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*2 Die Anzeige erfolgt nicht, wenn "E-Mail/Ordner" und "FAX" auf [Aus] gesetzt sind.
*3 Die Anzeige erfolgt nicht, wenn die Einstellung Ergebnisbericht Faxempfang auf [Aus] steht.
8-48
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Sende Auftragshistorie
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Sende Auftragshistorie]
Menüpunkt
Automatisches Senden
Beschreibung
Nach einer bestimmten Auftragszahl kann das Protokoll automatisch versendet
werden.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Bei Auswahl [Ein] muss die Anzahl der Vorgänge festgelegt werden. Möglich sind
Werte von 1 bis 1.500
Sende Auftragshistorie
Das Protokoll kann auch versendet werden, wenn ein Ziel manuell angegeben wird.
Ziel
Geben Sie das Ziel an, an das das Protokoll versendet werden soll. Es kann nur ein
E-Mail versendet werden.
Auftrags-Betreff
Legt einen Betreff des E-Mails für den Versand der Auftragshistorie fest.
Mögliche Werte: Bis zu 256 Zeichen
SSFC Log Betreff
Geben Sie den Betreff der gedruckten Auftragshistorie mit IC-Kartenauthentifizierung
ein.
Mögliche Werte: Bis zu 256 Zeichen
Persönliche Information
Legt fest, ob persönliche Informationen mit der Auftragshistorie versendet werden
sollen.
Mögliche Werte: Enthält, Ausschließen
Einstellung Login-Historie
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Einstellung Login-Historie]
Menüpunkt
Login-Historie
Beschreibung
Legt fest, ob die Login-Historie aufgezeichnet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn die Einstellung [Ein] gewählt wird, muss die Anzahl der aufzuzeichnenden
Einträge festgelegt werden. Möglich sind Werte von 1 bis 1.000.
Automatisches Senden
Legt fest, ob die "Login-Historie" automatisch nach der Anzahl der festgelegten
Einträge an eine hinterlegte Adresse versendet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Login-Historie" auf [Ein] steht.
Ziel
Geben Sie das Ziel an, an das die Login-Historie versendet werden soll. Es kann nur eine
E-Mail versendet werden.
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Login-Historie" auf [Ein] steht.
8-49
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Legt einen Betreff des E-Mails für den Versand der Login-Historie fest.
Betreff
Mögliche Werte: Bis zu 256 Zeichen
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Login-Historie" auf [Ein] steht.
Protokoll zurücksetzen
Setzt die Einträge in der Login-Historie zurück.
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und wählen
Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum
Ausführen dieser Einstellung besitzt. Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Einst. Geräte-Login-Historie
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Einst. Geräte-Login-Historie]
Menüpunkt
Geräte-Login-Historie
Beschreibung
Legt fest, ob die Geräte-Login-Historie aufgezeichnet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn die Einstellung [Ein] gewählt wird, muss die Anzahl der aufzuzeichnenden
Einträge festgelegt werden. Möglich sind Werte von 1 bis 1.000.
Automatisches Senden
Legt fest, ob die "Geräte-Login-Historie" automatisch nach der Anzahl der
festgelegten Einträge an eine hinterlegte Adresse versendet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Geräte-Login-Historie" auf [Ein] steht.
Ziel
Geben Sie das Ziel an, an das das Protokoll versendet werden soll. Es kann nur eine
E-Mail versendet werden.
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Geräte-Login-Historie" auf [Ein] steht.
Betreff
Legt einen Betreff des E-Mails für den Versand der Geräte-Login-Historie fest.
Mögliche Werte: Bis zu 256 Zeichen
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Geräte-Login-Historie" auf [Ein] steht.
8-50
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und wählen
Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum
Ausführen dieser Einstellung besitzt. Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Fehlerprotokoll sich. Komm.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Bericht] > [Fehlerprotokoll sich. Komm.]
Menüpunkt
Fehlerprotokoll sich.
Komm.
Beschreibung
Legt fest, ob das "Fehlerprotokoll sichere Kommunikation" aufgezeichnet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn die Einstellung [Ein] gewählt wird, muss die Anzahl der aufzuzeichnenden
Einträge festgelegt werden. Möglich sind Werte von 1 bis 1.000.
Automatisches Senden
Legt fest, ob das "Fehlerprotokoll sichere Kommunikation" automatisch nach der
Anzahl der festgelegten Einträge an eine hinterlegte Adresse versendet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Fehlerprotokoll sichere Kommunikation" auf
[Ein] steht.
Ziel
Geben Sie das Ziel an, an das das Fehlerprotokoll versendet werden soll. Es kann
nur eine E-Mail versendet werden.
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Fehlerprotokoll sichere Kommunikation" auf
[Ein] steht.
Betreff
Legt einen Betreff des E-Mails für den Versand des "Fehlerprotokolls sichere
Kommunikation" fest.
Mögliche Werte: Bis zu 256 Zeichen
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn "Fehlerprotokoll sichere Kommunikation" auf
[Ein] steht.
8-51
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie Ihren Login-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und wählen
Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum
Ausführen dieser Einstellung besitzt. Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
System/Netzwerk
Legt die System-Einstellungen des Geräts fest.
Netzwerk
Legt die Netzwerk-Einstellungen fest.
Hostname
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Hostname]
Menüpunkt
Hostname
Beschreibung
Zeigt den Hostnamen des Systems an. Der Hostname kann im Embedded Web
Server RX geändert werden.
Geräteinformation ändern (Seite 2-71)
Wi-Fi Direct Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Wi-Fi Direct Einstell.]
Richten Sie Wi-Fi Direct ein.
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) installiert ist.
Das WLAN-Schnittstellen-Kit steht bei einigen Modellen optional zur Verfügung. Für weitere Informationen sprechen
Sie bitte Ihren Händler oder unsere Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
Menüpunkt
Wi-Fi Direct
Beschreibung
Legt fest, ob Wi-Fi Direct benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Gerätename
Legt den Gerätenamen fest.
HINWEIS
•
Bis zu 32 Zeichen können eingegeben werden.
•
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Wi-Fi Direct] auf [Ein] steht.
8-52
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
IP-Adresse
Beschreibung
Zeigt die IP-Adresse des Geräts an.
TCP/IP-Einstellung (Seite 8-57)
HINWEIS
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Wi-Fi Direct] auf [Ein] steht.
Automatisch trennen
Trennt automatisch Geräte, die über Wi-Fi Direct verbunden sind.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Dauerhafte Gruppe
•
Falls Sie [Ein] auswählen, müssen Sie die Wartezeit bis zur automatischen
Trennung eingeben.
•
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Wi-Fi Direct] auf [Ein] steht.
Wählen Sie, ob Wi-Fi Direct-Verbindung als dauerhafte Gruppe eingestellt ist
(Informationen für die Verbindung bleiben bestehen, auch wenn der Strom
ausgeschaltet ist).
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Wi-Fi Direct] auf [Ein] steht.
Passwort
Wählen Sie, ob das Wi-Fi Direct-Passwort automatisch oder manuell erstellt werden
soll.
Mögliche Werte: Automatische Erstellung, Manuelle Erstellung
HINWEIS
•
Wenn [Manuelle Erstellung] ausgewählt ist, wird die Einstellung für Permanente
Gruppeauf [Ein] gesetzt.
•
Die Einstellung wird nach dem Neustart des Geräts oder Netzwerks geändert.
Wi-Fi-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Wi-Fi-Einstellungen]
Richten Sie Wi-Fi ein.
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) installiert ist.
Das WLAN-Schnittstellen-Kit steht bei einigen Modellen optional zur Verfügung. Für weitere Informationen sprechen
Sie bitte Ihren Händler oder unsere Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
Wi-Fi
Menüpunkt
Wi-Fi
Beschreibung
Legt fest, ob Wi-Fi benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
8-53
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Einstellung
Menüpunkt
Beschreibung
Verbindungsstatus
Prüft den Status des WLAN.
Basis
Falls sich das Gerät mit einem Zugangspunkt verbindet, der eine automatische
Netzwerkeinstellung unterstützt, können die Verbindungseinstellungen über den
Schnelleinstellung Assistent vorgenommen werden.
Verfügbare
Netzwerke
WEP Key Index
Zeigt die verfügbaren Zugangspunkte an, mit denen sich das Gerät verbinden kann.
Wählen Sie den Key Index des Zugangspunkts.
Mögliche Werte: 0 bis 3
Knopfdruck
Falls der Zugangspunkt die Verbindungsherstellung über Knopfdruck unterstützt,
können die Verbindungseinstellungen über die Knopfdruck-Konfiguration
vorgenommen werden. Die Einstellung aktiviert die Knopfdruck-Konfiguration, sobald
eine Verbindung durch Knopfdruck am Zugangspunkt ausgelöst wird.
HINWEIS
Diese Methode unterstützt nur WPS.
PIN-Eingabeart
(Am Gerät)
Nutzereinstell.
Netzwerkname (SSID)
Startet die Verbindung über den PIN-Code des Geräts. Geben Sie den PIN-Code am
Zugangspunkt ein. Der PIN-Code des Geräts wird automatisch generiert.
Die einzelnen Einstellungen des WLAN können geändert werden.
Legt den SSID (Service Set Identifier) des WLAN, mit dem sich das Gerät verbindet,
fest
HINWEIS
Bis zu 32 Zeichen können eingegeben werden.
Netzwerkauthentifizierung
Legt die Art der Netzwerkauthentifizierung fest.
Verschlüsselung
Legt die Verschlüsselungsart fest. Die einzugebenden Werte hängen von der
Einstellung der Netzwerkauthentifizierung ab.
Mögliche Werte: Offen, WPA2/WPA-PSK, WPA2-PSK, WPA2/WPA-EAP, WPA2EAP
Netzwerkauthentifizierung
Offen
Verschlüsselung
Deaktivieren
―
WEP
WEP Schlüssel: Bis zu 26 Zeichen
WEP Key Index: 0 bis 3
WPA2/WPA-PSK
Verschlüsselung: AES, Auto
VereinbSchlüssel Bis zu 64 Zeichen
WPA2-PSK
Verschlüsselung: AES
VereinbSchlüssel Bis zu 64 Zeichen
WPA2/WPA-EAP
Verschlüsselung: AES, Auto
WPA2-EAP
Verschlüsselung: AES
8-54
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
TCP/IP-Einstellung
Menüpunkt
Beschreibung
Legt fest, ob das TCP/IP-Protokoll verwendet werden soll.
TCP/IP
Mögliche Werte: Aus, Ein
Richtet das TCP/IP (IPv4)-Protokoll ein, um eine Verbindung mit dem Netzwerk
herzustellen. Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [TCP/IP] auf [Ein] steht.
IPv4
IP-Adresse
Legt die IP-Adresse fest.
Mögliche Werte: ###.###.###.###
HINWEIS
Steht die Einstellung DHCP auf [Ein], ist diese Einstellung inaktiv und es können
keine Daten eingegeben werden.
Subnetzmaske
Legt die Subnetzmaske fest.
Mögliche Werte: ###.###.###.###
HINWEIS
Steht die Einstellung DHCP auf [Ein], ist diese Einstellung inaktiv und es können
keine Daten eingegeben werden.
Standard Gateway
Legt die Adresse des Gateways fest.
Mögliche Werte: ###.###.###.###
HINWEIS
Steht die Einstellung DHCP auf [Ein], ist diese Einstellung inaktiv und es können
keine Daten eingegeben werden.
DHCP
Legt fest, ob ein DHCP (IPv4)-Server benutzt wird oder nicht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Auto-IP
Legt fest, ob Auto-IP benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
DNS-Server
DNS-Server (IPv4) einstellen.
Mögliche Werte: Auto (DHCP), Manuell
Wenn [Manuell] ausgewählt ist, können Sie statische DNS-Serverinformationen in
die vorgegebenen Primären und Sekundären Felder eingeben.
WICHTIG
• Wenn Auto-IP eingerichtet wird, muss unter [IP-Adresse] "0.0.0.0" eingegeben werden.
• Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts neu oder
schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN.
Menüpunkt
Beschreibung
Richtet das TCP/IP (IPv6)-Protokoll ein, um eine Verbindung mit dem WindowsNetzwerk herzustellen. Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [TCP/IP] auf [Ein]
steht.
IPv6
IPv6
Legt fest, ob IPv6 benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Bei Auswahl von [Ein] wird die IP-Adresse in [IP-Adresse (Link Local)] angezeigt,
nachdem das Netzwerk neu gestartet wurde.
8-55
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
RA(Stateless)
Beschreibung
Legt fest, ob RA (Stateless) benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [IPv6] auf [Ein] steht.
Bei Auswahl von [Ein] wird die IP-Adresse in [IP-Adresse (Stateless)] angezeigt,
nachdem das Netzwerk neu gestartet wurde.
Manuelle
Einstellungen
Die IP-Adresse, Präfix-Länge und Gateway-Adresse in TCP/IP (IPv6) können
manuell eingestellt werden.
Mögliche Werte:
IP-Adresse (Manuell):
Die 128-Bit-Adresse wird in Form von acht Gruppen, die aus vierstelligen
hexadezimalen Zahlen bestehen, ausgedrückt. Die Gruppen werden durch
einen Doppelpunkt (:) getrennt.
Präfix-Länge: 0 bis 128
Standard Gateway:
Die 128-Bit-Adresse wird in Form von acht Gruppen, die aus vierstelligen
hexadezimalen Zahlen bestehen, ausgedrückt. Die Gruppen werden durch
einen Doppelpunkt (:) getrennt.
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [IPv6] auf [Ein] steht.
Um das "Standard Gateway" einzugeben, muss [RA (Stateless)] auf [Aus] stehen.
DHCP
Legt fest, ob ein DHCP (IPv6)-Server benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [IPv6] auf [Ein] steht.
Bei Auswahl von [Ein] wird die IP-Adresse in [IP-Adresse (Stateful)] angezeigt,
nachdem das Netzwerk neu gestartet wurde.
DNS-Server
DNS-Server (IPv6) einstellen.
Mögliche Werte: Auto (DHCP), Manuell
Wenn [Manuell] ausgewählt ist, können Sie statische DNS-Serverinformationen in
die vorgegebenen Primären und Sekundären Felder eingeben.
WICHTIG
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie das System neu oder schalten Sie es einmal
AUS und wieder AN.
Netzwerk neu starten
Menüpunkt
Netzwerk neu starten
Beschreibung
Startet die Netzwerkkarte des Geräts neu.
8-56
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Kabelnetzwerk-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Kabelnetzwerk-Einstell.]
Konfigurieren Sie die Kabelnetzwerk-Einstellungen.
TCP/IP-Einstellung
Menüpunkt
TCP/IP
Beschreibung
Legt fest, ob das TCP/IP-Protokoll verwendet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Richtet das TCP/IP (IPv4)-Protokoll ein, um eine Verbindung mit dem Netzwerk
herzustellen. Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [TCP/IP] auf [Ein] steht.
IPv4
IP-Adresse
Legt die IP-Adresse fest.
Mögliche Werte: ###.###.###.###
HINWEIS
Steht die Einstellung DHCP auf [Ein], ist diese Einstellung inaktiv und es können
keine Daten eingegeben werden.
Subnetzmaske
Legt die Subnetzmaske fest.
Mögliche Werte: ###.###.###.###
HINWEIS
Steht die Einstellung DHCP auf [Ein], ist diese Einstellung inaktiv und es können
keine Daten eingegeben werden.
Standard Gateway
Legt die Adresse des Gateways fest.
Mögliche Werte: ###.###.###.###
HINWEIS
Steht die Einstellung DHCP auf [Ein], ist diese Einstellung inaktiv und es können
keine Daten eingegeben werden.
DHCP
Legt fest, ob ein DHCP (IPv4) Server benutzt wird oder nicht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Auto-IP
Legt fest, ob Auto-IP benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
DNS-Server
DNS-Server (IPv4) einstellen.
Mögliche Werte: Auto (DHCP), Manuell
Wenn [Manuell] ausgewählt ist, können Sie statische DNS-Serverinformationen in
die vorgegebenen Primären und Sekundären Felder eingeben.
WICHTIG
• Wenn Auto-IP eingerichtet wird, muss unter [IP-Adresse] "0.0.0.0" eingegeben werden.
• Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts neu oder
schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN.
8-57
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Richtet das TCP/IP (IPv6)-Protokoll ein, um eine Verbindung mit dem WindowsNetzwerk herzustellen. Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [TCP/IP] auf [Ein]
steht.
IPv6
IPv6
Legt, ob IPv6 benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Bei Auswahl von [Ein] wird die IP-Adresse in [IP-Adresse (Link Local)] angezeigt,
nachdem das Netzwerk neu gestartet wurde.
RA(Stateless)
Legt fest, ob RA (Stateless) benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [IPv6] auf [Ein] steht.
Bei Auswahl von [Ein] wird die IP-Adresse in [IP-Adresse (Stateless)] angezeigt,
nachdem das Netzwerk neu gestartet wurde.
Manuelle
Einstellungen
Die IP-Adresse, Präfix-Länge und Gateway-Adresse in TCP/IP (IPv6) können
manuell eingestellt werden.
Mögliche Werte:
IP-Adresse (Manuell):
Die 128-Bit-Adresse wird in Form von acht Gruppen, die aus vierstelligen
hexadezimalen Zahlen bestehen, ausgedrückt. Die Gruppen werden durch
einen Doppelpunkt (:) getrennt.
Präfix-Länge: 0 bis 128
Standard-Gateway: Die 128-Bit-Adresse wird in Form von acht Gruppen, die
aus vierstelligen hexadezimalen Zahlen bestehen, ausgedrückt. Die Gruppen
werden durch einen Doppelpunkt (:) getrennt.
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [IPv6] auf [Ein] steht.
Um das "Standard-Gateway" einzugeben, muss [RA (Stateless)] auf [Aus] stehen.
DHCP
Legt fest, ob ein DHCP (IPv6) Server benutzt wird oder nicht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [IPv6] auf [Ein] steht.
Bei Auswahl von [Ein] wird die IP-Adresse in [IP-Adresse (Stateful)] angezeigt,
nachdem das Netzwerk neu gestartet wurde.
DNS-Server
DNS-Server (IPv6) einstellen.
Mögliche Werte: Auto (DHCP), Manuell
Wenn [Manuell] ausgewählt ist, können Sie statische DNS-Serverinformationen in
die vorgegebenen Primären und Sekundären Felder eingeben.
WICHTIG
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie das System neu oder schalten Sie es einmal
AUS und wieder AN.
8-58
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
LAN-Schnittstelle
Menüpunkt
LAN-Schnittstelle
Beschreibung
Legt die Netzwerkeinstellungen fest.
Mögliche Werte: Auto, 10BASE-T Half, 10BASE-T Full, 100BASE-TX Half,
100BASE-TX Full, 1000BASE-T
WICHTIG
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie das System neu oder schalten Sie es einmal
AUS und wieder AN.
Bonjour
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Bonjour]
Menüpunkt
Beschreibung
Legt fest, ob Bonjour benutzt werden soll.
Bonjour
Mögliche Werte: Aus, Ein
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
IPSec
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [IPSec]
Menüpunkt
Beschreibung
Legt fest, ob IPSec benutzt werden soll.
IPSec
Mögliche Werte: Aus, Ein
Protokoll-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Protokoll-Einstellungen]
Legen Sie die Protokoll-Einstellungen fest.
Menüpunkt
Beschreibung
SMTP (E-Mail-Übertr.)
Legt fest, ob zur Sendung von E-Mails SMTP genutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
POP3 (E-Mail-Empfang)
Legt fest, ob zum Empfang von E-Mails POP3 genutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
FTP Client (Übertragung)
Legt fest, ob Dokumente über FTP gesendet werden sollen. Um einen FTP-Client zu
verwenden, muss das Protokoll auf [Ein] gesetzt sein. Die
Standardanschlussnummer ist 21.
Mögliche Werte: Aus, Ein
8-59
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
FTP Server (Empfang)
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Beschreibung
Legt fest, ob Dokumente über FTP empfangen werden sollen.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
SMB Client (Übertragung)
Legt fest, ob Dokumente über SMB gesendet werden sollen. Um einen SMB-Client
zu verwenden, muss das Protokoll auf [Ein] gesetzt sein. Die
Standardanschlussnummer ist 445.
Mögliche Werte: Aus, Ein
NetBEUI
Legt fest, ob Dokumente über NetBEUI empfangen werden sollen.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
WSD-Scan
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob WSD-Scan benutzt werden soll oder nicht.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
WSD-Druck
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob der firmeneigene Webservice benutzt werden soll. Die WIA-, TWAINund Netzwerkfax-Treiber benutzen den Webdienst Enhanced WSD.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob i-FAX benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
i-FAX
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
DSM-Scan
Legt fest, ob DSM-Scan benutzt werden soll.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
ThinPrint
Legt fest, ob ThinPrint benutzt werden soll. Um das ThinPrint-Protokoll zu
verwenden, muss das Protokoll auf [Ein] gesetzt sein. Die
Standardanschlussnummer ist 4000.*1, *2
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn die Option ThinPrint aktiviert ist.
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
8-60
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Thin Print over SSL
Beschreibung
Um Thin Print over SSL nutzen zu können, setzen Sie [Thin Print over SSL] und
[SSL] auf [Ein].
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn Sie [Ein] wählen, muss ein Zertifikat für SSL installiert sein. Das
Standardzertifikat ist das selbst erstellte Zertifikat des Geräts.
Embedded Web Server RX User Guide
Legt fest, ob Dokumente über LPD empfangen werden sollen.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
LPD
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob Dokumente über Raw Port empfangen werden sollen.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Raw
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob Dokumente über IPP empfangen werden sollen. Um das IPP-Protokoll
nutzen zu können, setzen Sie [IPP] auf [Ein] und [SSL] auf [Aus]. Wählen Sie
außerdem für die IPP-Sicherheit [IPP oder IPP over SSL] in den Sicherheitseinstellungen des Embedded Web Server RX. Die Standardanschlussnummer ist 631.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
IPP
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
IPP over SSL
Um das IPP-Protokoll zu verwenden, setzen Sie [IPP] und [SSL] auf [Ein]. Die
Standardanschlussnummer ist 443.*1, *2
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn Sie [Ein] wählen, muss ein Zertifikat für SSL installiert sein. Das
Standardzertifikat ist das selbst erstellte Zertifikat des Geräts.
Embedded Web Server RX User Guide
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob über HTTP kommuniziert werden soll oder nicht.*1
HTTP
Mögliche Werte: Aus, Ein
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
8-61
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
HTTPS
Beschreibung
Legt fest, ob über HTTPS.*1, *2 kommuniziert werden soll oder nicht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob LDAP benutzt werden soll oder nicht.
LDAP
Mögliche Werte: Aus, Ein
SNMPv1/v2c
Legt fest, ob über SNMP kommuniziert werden soll oder nicht.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
SNMPv3
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob über SNMPv3 kommuniziert werden soll oder nicht.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Enhanced WSD
Legt fest, ob der firmeneigene Webservice benutzt werden soll.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Die Auswahl [Aus] deaktiviert die TWAIN-, WIA- und Netzwerkfax-Treiber.
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Enhanced WSD over SSL
Legt fest, ob der firmeneigene Webservice über SSL benutzt werden soll.*1, *2
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Die Auswahl [Aus] deaktiviert die TWAIN-, WIA- und Netzwerkfax-Treiber.
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob Dokumente über eSCL empfangen werden sollen.*1
eSCL
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
8-62
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
eSCL over SSL
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Beschreibung
Legt fest, ob Dokumente über eSCL over SSL empfangen werden sollen.*1, *2
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
VNC (RFB)
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Diese Einstellung erfolgt, wenn ein VNC Viewer (E.g. RealVNC) gestartet wird oder
eine Remotebedienung erfolgt.*1
Die Standardanschlussnummer ist 9062.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
VNC (RFB) over SSL
Diese Einstellung erfolgt, wenn ein VNC Viewer (E.g. RealVNC) gestartet wird, um
eine durch SSL geschützte Remotebedienung zu verwenden.*1, *2
Die Standardanschlussnummer ist 9063.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn Sie [Ein] wählen, muss ein Zertifikat für SSL installiert sein. Das
Standardzertifikat ist das selbst erstellte Zertifikat des Geräts.
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Enhanced VNC over SSL
Diese Einstellung erfolgt, wenn der Embedded Web Server RX verwendet wird, um
eine durch SSL geschützte Remotebedienung zu verwenden.*1, *2
Die Standardanschlussnummer ist 9061.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
•
Die Grundeinstellung lautet [Ein].
•
Wenn Sie [Ein] wählen, muss ein Zertifikat für SSL installiert sein. Das
Standardzertifikat ist das selbst erstellte Zertifikat des Geräts.
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
Legt fest, ob über REST kommuniziert werden soll.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
REST
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
8-63
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
REST over SSL
Beschreibung
Legt fest, ob über REST over SSL kommuniziert werden soll.*1, *2
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn Sie [Ein] wählen, muss ein Zertifikat für SSL installiert sein. Das
Standardzertifikat ist das selbst erstellte Zertifikat des Geräts.
Wi-Fi Direct
Wi-Fi
Legt fest, ob diese Funktion für jedes Netzwerk aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Deaktivieren, Einschalten
Kabelnetzwerk
*1 Die Einstellung wird nach dem Neustart des Geräts oder der Netzwerkkarte geändert.
*2 Setzen Sie "SSL" in den Sicherheitseinstellungen auf [Ein].
Sicherheits-Einstellungen (Seite 8-64)
WICHTIG
Abhängig vom Protokoll gibt es Modelle, bei denen Sie den Netzwerkteil des Geräts neu starten oder das
Gerät einmal AUS und wieder AN schalten müssen, nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben.
Sicherheits-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Sicherheits-Einstellungen]
Menüpunkt
Beschreibung
Legt fest, ob die SSL-Kommunikation aktiviert werden soll.
SSL
Mögliche Werte: Aus, Ein
Proxy
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Proxy]
Menüpunkt
Beschreibung
Stellt den Proxy für den Zugang der Anwendung zum Internet ein.
Proxy
Mögliche Werte: Aus, Ein
Für alle Protokolle
gleichen ProxyServer nutzen
Legt fest, ob der gleiche Proxy-Server für alle Protokolle benutzt werden soll. Um den
gleichen Proxy-Server für alle Protokolle zu verwenden, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen [Für alle Protokolle gleichen Proxy-Server nutzen].
Proxy-Server (HTTP)
Legt die Proxy Server (HTTP)-Einstellungen fest.
Mögliche Werte: (Eingabe von Proxy-Adresse und Portnummer)
Proxy-Server
(HTTPS)
Legt die Proxy-Server (HTTPS)-Einstellungen fest. Diese Einstellung ist möglich,
wenn "Für alle Protokolle gleichen Proxy-Server nutzen" auf [Aus] steht.
Mögliche Werte: (Eingabe von Proxy-Adresse und Portnummer)
Proxy für folgende
Domänen nicht
verwenden
Legt Domänen fest, bei denen kein Proxy verwendet wird.
Mögliche Werte: (Domänen Namen eingeben.)
8-64
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Ping
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Ping]
Menüpunkt
Ping
Beschreibung
Prüft die Kommunikation mit dem Ziel durch Eingabe des Hostnamens oder der IPAdresse des Ziels.
HINWEIS
Falls [Primär-Netzwerk (Client)] auf [Andere] gesetzt ist, erfolgt diese Anzeige nicht.
Netzwerk neu starten
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [Netzwerk neu starten]
Menüpunkt
Netzwerk neu starten
Beschreibung
Startet die Netzwerkkarte des Geräts neu.
IP-Filter (IPv4)
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [IP-Filter (IPv4)]
Eigenschaft
IP-Filter (IPv4)
Beschreibung
IP-Filter konfigurieren. Die IP Filter beschränken den Zugang zum Gerät basierend
auf den IP-Adressen und Protokolle.
Legt die IP-Adressen oder Netzwerkadressen der Hosts fest, deren Zugang über den
Embedded Web Server RX garantiert ist. Wird auf dieser Seite nichts eingegeben, ist
der Zugang für alle Hosts erlaubt.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Embedded Web Server RX User Guide
IP-Filter (IPv6)
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [IP-Filter (IPv6)]
Eigenschaft
IP-Filter (IPv6)
Beschreibung
IP-Filter konfigurieren. Die IP Filter beschränken den Zugang zum Gerät basierend
auf den IP-Adressen und der Protokolle.
Legt die IP-Adressen oder Netzwerkadressen der Hosts fest, deren Zugang über den
Embedded Web Server RX garantiert ist. Wird auf dieser Seite nichts eingegeben, ist
der Zugang für alle Hosts erlaubt.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Embedded Web Server RX User Guide
8-65
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Optionales Netzwerk
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Optionales Netzwerk]
Allgemein
Diese Funktion ermöglicht die Konfiguration der optionalen Netzwerkkarte.
HINWEIS
Dieses Menü erscheint nur, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit oder WLAN-Schnittstellen-Kit installiert ist.
Menüpunkt
Hostname
Beschreibung
Zeigt den Hostnamen des Systems an. Der Hostname kann im Embedded Web
Server RX geändert werden.
Geräteinformation ändern (Seite 2-71)
TCP/IP-Einstellung
Für weitere Hinweise zu den Einstellungen der genannten Punkte siehe auch
TCP/IP-Einstellung (Seite 8-57)
Bonjour (Seite 8-59)
IPSec (Seite 8-59)
NetWare
Legt fest, ob NetWare zum Empfang von Dokumenten verwendet werden soll.
Siehe auch in der Bedienungsanleitung der optionalen Netzwerk Schnittstellenkarte.
Mögliche Werte: Aus, Ein
AppleTalk
Legt fest, ob Dokumente über AppleTalk empfangen werden sollen.*1
Mögliche Werte: Aus, Ein
LAN-Schnittstelle
Legt die Art der LAN-Schnittstelle*1 fest.
Mögliche Werte: Autom., 10Base-Halb, 10Base-Voll, 100Base-Halb, 100BaseVoll, 1000Base-T
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit installiert ist.
MAC Adress-Filter
Legt fest, ob der MAC Adress-Filter verwendet wird.
Bedienungsanleitung für das optionale Netzwerkkarten-Kit
Mögliche Werte: Aus, Ein
Netzwerk neu starten
Startet die Netzwerkkarte des Geräts neu.
*1 Die Einstellung wird nach dem Neustart des Geräts oder der Netzwerkkarte geändert.
8-66
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
DrahtlosNetzwerk
Legt die Einstellungen für das optionale WLAN-Schnittstellen-Kit fest.
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-51) installiert ist.
Menüpunkt
Beschreibung
Verbindungsstatus
Sie können den Status des WLAN prüfen.
Basis
Falls sich das Gerät mit einem Zugangspunkt verbindet, der eine automatische
Netzwerkeinstellung unterstützt, können die Verbindungseinstellungen über den
Schnelleinstellung Assistent vorgenommen werden.
Verfügbare
Netzwerke
Wählen Sie die Zugangspunkte, mit denen sich das Gerät verbinden kann. Geben
Sie den vereinbarten Schlüssel ein und starten Sie die Verbindung.
Knopfdruck
Falls der Zugangspunkt die Verbindungsherstellung über Knopfdruck unterstützt,
können die Verbindungseinstellungen über die Knopfdruck-Konfiguration
vorgenommen werden. Die Einstellung aktiviert die Knopfdruck-Konfiguration, sobald
eine Verbindung durch Knopfdruck am Zugangspunkt ausgelöst wird.
HINWEIS
Diese Methode unterstützt nur WPS.
PIN-Eingabeart (Am
Gerät)
Startet die Verbindung über den PIN-Code des Geräts. Geben Sie den PIN-Code am
Zugangspunkt ein. Der PIN-Code des Geräts wird automatisch generiert.
PIN-Eingabeart
(Terminal)
Startet die Verbindung über den PIN-Code des Zugangspunkts. Geben Sie den PINCode des Zugangspunkts ein.
8-67
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Nutzereinstell.
Netzwerkname (SSID)
Beschreibung
Die einzelnen Einstellungen des WLAN können geändert werden.
Legt den SSID (Service Set Identifier) des WLAN, mit dem sich das Gerät verbindet,
fest
HINWEIS
Bis zu 32 Zeichen können eingegeben werden.
Verbindungsart
Legt die Vebindungsart zum WLAN fest.
Mögliche Werte: Ad Hoc, Infrastruktur
HINWEIS
Ad Hoc: Das Gerät kommuniziert direkt ohne den Zugangspunkt. Diese
Verbindungsart kann nicht zur Verbindung zu zwei oder mehr Geräten verwendet
werden.
Infrastruktur: Die Verbindung wird über den Zugangspunkt hergestellt.
Kanal
Legt den Kanal fest. Wählen Sie [+]/[-] oder die Zifferntasten, um die gewünschte
Zahl einzugeben.
Mögliche Werte: 1 bis 11
Netzwerkauthentifizierung
Legt die Art der Netzwerkauthentifizierung fest. Um weitere Optionen auszuwählen,
öffnen Sie die Startseite des Geräts am Computer.
Mögliche Werte: Offen, Freigegeben, WPA-PSK*1, WPA2-PSK*1
Verschlüsselung
Legt die Verschlüsselungsart fest. Falls eine andere Option als [Deaktivieren]
gewählt wurde, geben Sie den WEP-Schlüssel oder den vereinbarten Schlüssel ein.
Die einzugebenden Werte hängen von der gewählten Authentifizierungsart ab.
Wählen Sie [Verschlüsselung].
Falls Netzwerkauthentifizierung auf [Offen] oder [Freigegeben] steht:
Mögliche Werte: Deaktivieren, WEP
Falls Netzwerkauthentifizierung auf [WPA-PSK] oder [WPA2-PSK] steht:
Mögliche Werte: TKIP*2, AES, Auto*2, VereinbSchlüssel
HINWEIS
•
Falls [WEP] ausgewählt wurde, geben Sie den WEP-Schlüssel ein. Bis zu 26
Zeichen können eingegeben werden.
•
Falls [TKIP], [AES] oder [Autom.] ausgewählt wurde, geben Sie den vereinbarten
Schlüssel ein. Geben Sie einen Wert zwischen 8 und 64 Zeichen ein.
*1 Dies wird nicht angezeigt, wenn [Ad Hoc] in "Verbindungsart" gewählt wurde.
*2 Dies wird nicht angezeigt, wenn [WPA2-PSK] in "Netzwerkauthentifizierung" gewählt wurde.
8-68
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Primär-Netzwerk (Client)
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Primär-Netzwerk (Client)]
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit (IB-50) oder WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-51
oder IB-35) installiert ist.
Das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) steht bei einigen Modellen optional zur Verfügung. Für weitere Informationen
sprechen Sie bitte Ihren Händler oder unsere Vertriebsmitarbeiter an.
IB-35 "WLAN-Schnittstellen-Kit" (Seite 11-6)
Menüpunkt
Primär-Netzwerk (Client)
Beschreibung
Bestimmt, welche Netzwerkkarte für die Sende-Funktion (wenn dieses Gerät als
Client fungiert), die Netzwerkauthentifizierung und die Verbindung zum externen
Adressbuch verwendet werden soll.
Mögliche Werte: Wi-Fi, Kabelnetzwerk, Optionales Netzwerk
HINWEIS
•
[Wi-Fi] wird nur angezeigt, wenn das WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-35) installiert ist.
•
[Optionales Netzwerk] wird nur angezeigt, wenn das optionale NetzwerkkartenKit (IB-50) oder WLAN-Schnittstellen-Kit (IB-51) installiert ist.
•
Sie können "[Kabelnetzwerk] oder [Wi-Fi]" und "[Optionales Netzwerk] (IB-50
oder IB-51)" individuell für die E-Mail-Sendeverbindung einstellen und verwenden.
Sicherheitsstufe
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Sicherheitsstufe]
Menüpunkt
Sicherheitsstufe
Beschreibung
Legt die Sicherheitsstufe fest.
Mögliche Werte:
Niedrig:
Wird während der Wartungsarbeiten eingestellt. Nicht für den
normalen Betrieb verwenden.
Hoch:
Diese Sicherheitseinstellung wird empfohlen. Dies sollte die
Standardeinstellung sein.
Sehr hoch:
Zusätzlich zur Einstellung [Hoch] deaktiviert diese Einstellung
die Änderung von Einstellungen über externe Befehle.
HINWEIS
Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn Sie sich mit Administratorrechten
angemeldet haben.
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
8-69
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Einstellung Schnittstellensperre
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Einstellung Schnittstellensperre]
Diese Funktion ermöglicht das Abschalten einer Schnittstelle wie die USB-Schnittstelle oder von optionalen
Schnittstellen.
Menüpunkt
USB-Host
Beschreibung
Der USB-Host-Steckplatz (USB-Port) lässt sich abschließen und sichern.
Mögliche Werte: Entsperren, Sperren
USB-Gerät
Die USB-Schnittstelle (USB-Gerät) lässt sich abschließen und sichern.
Mögliche Werte: Entsperren, Sperren
USB-Laufwerk
Der USB-Steckplatz lässt sich abschließen und sichern.
Mögliche Werte: Entsperren, Sperren
HINWEIS
Diese Funktion steht zur Verfügung, falls der USB-Host auf [Entsperren] eingestellt
wird.
Optionale Schnittstelle 1
Optionale Schnittstelle 2
Diese Funktion deaktiviert die optionalen Schnittstelleneinschübe.
Mögliche Werte: Entsperren, Sperren
HINWEIS
Diese Funktion kann für jeden Steckplatz eingestellt werden.
WICHTIG
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts neu oder schalten
Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN.
8-70
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Datensicherheit
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Datensicherheit]
Legt Einstellungen für die auf der SSD, der Geräte-Festplatte und dem Speicher des Geräts gespeicherten Daten fest.
Menüpunkt
Initial. Festpl./SSD
Beschreibung
Änderung der Sicherheitsfunktionen.
HINWEIS
Datenüberschreibungsmethode
•
Diese Funktion wird angezeigt, wenn die Datensicherheitsfunktion aktiviert ist.
•
Geben Sie das Sicherheitspasswort ein, um die Sicherheitsfunktionen ändern zu können.
Sie können die Art und Weise ändern, wie Daten überschrieben werden.
Für weitere Hinweise siehe auch
Data Encryption/Overwrite Operation Guide
Mögliche Werte
1-mal-Überschreiben-Methode: Die 1-mal-Überschreiben-Methode überschreibt nicht
mehr benötigte Datenbereiche (beim Überschreiben) oder alle Datenbereiche (bei einer
Systeminitialisierung) mit bestimmten Zahlen, so dass die Daten nicht
wiederhergestellt werden können.
3-mal-Überschreiben-Methode (A): Die 3-mal-Überschreiben-Methode entspricht den
Standards des amerikanischen Verteidigungsministeriums (DoD 5220.22-M). Nicht
mehr benötigte Datenbereiche (beim Überschreiben) oder alle Datenbereiche (bei einer
Systeminitialisierung) werden mit speziellen Zahlen überschrieben, dann mit deren
Komplemente und dann mit zufälligen Zahlen, so dass die Daten nicht
wiederhergestellt werden können. Das Wiederherstellen der Daten ist auch mit einer
ausgereiften Wiederherstellungstechnik nicht mehr möglich.
HINWEIS
Die 3-mal-Überschreiben-Methode (A) kann länger als die 1-mal-Überschreiben-Methode
dauern.
Sicherheitspasswort
Richten Sie ein Sicherheitspasswort ein, so dass nur der Administrator Verschlüsseln/
Überschreiben kann.
Geben Sie ein neues Sicherheitspasswort mit 6 bis 16 alphanumerischen Zeichen und
Symbolen ein.
Geben Sie das Passwort zur Bestätigung nochmals ein.
WICHTIG
Verwenden Sie für das Sicherheitspasswort keine leicht zu erratenden Nummern (z. B.
11111111 oder 12345678).
Systeminitialisierung
Löschen Sie alle Daten auf der Festplatte/der SSD vor der Geräterückgabe komplett.
WICHTIG
Falls Sie aus Versehen das Gerät während der Initialisierung am Netzschalter
ausschalten, kann es zu einem Festplatten- oder SSD-Absturz kommen oder die
Initialisierung kann fehlschlagen.
HINWEIS
Falls Sie das Gerät aus Versehen während der Initialisierung am Netzschalter ausgeschaltet
haben, schalten Sie das Gerät am Netzschalter wieder ein. Die Initialisierung startet
automatisch wieder.
8-71
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Datenbereinigung
Beschreibung
Die folgenden gespeicherten Informationen können auf die Werkseinstellung zurückgesetzt
werden.
•
Adressbuch
•
Favoriten
•
Systemeinstellungen
•
FAX-Übertragung und -Empfang / Weiterleitungsdaten
•
Journale
•
Lokaler FAX-Name
•
Lokale FAX-Kennung
•
In einer Anwender-Box gespeicherte Daten
•
Optionale Anwendungen
HINWEIS
•
Drucken Sie den Datenbereinigungs-Bericht aus und stellen Sie sicher, dass die
Sicherheitsdaten gelöscht wurden.
Datenbereinigungs-Bericht (Seite 8-48)
•
Ist der Prozess einmal gestartet, kann er nicht unterbrochen werden.
•
Bevor Sie den Vorgang starten, lösen Sie alle modularen Kabelverbindungen wie
Netzwerk- oder andere Kabel.
•
Bevor Sie den Vorgang starten, stellen Sie alle Einstellungen für die Schnittstellensperre
auf [Entsperren].
Einstellung Schnittstellensperre (Seite 8-70)
•
Schalten Sie das Gerät während der Datenbereinigung nicht aus. Wird das Gerät
ausgeschaltet, wird die Datenbereinigung automatisch nach dem Einschalten fortgesetzt,
aber eine lückenlose Datenbereinigung kann nicht gewährleistet werden.
Sofort
ausführen
Die Datenbereinigung wird durchgeführt.
Bereinigungs
zeit
reservieren
Die gesamten Adress- und Bilddaten werden zu einem festgelegten Zeitpunkt bereinigt.
Geräteben. n.
Datenberein.
Legt fest, ob das Gerät nach der Bereinigung genutzt werden kann.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Falls Sie [Ein] gewählt haben, legen Sie Datum und Uhrzeit der Datenbereinigung fest. Sie
können die Werte Jahr (2000 bis 2035), Monat (1 bis 12), Tag (1 bis 31) und Stunde (0 bis 23)
eintragen.
Das Gerät kann nicht benutzt werden wenn [Nicht zulassen] ausgewählt wird.
Mögliche Werte: Zulassen, Nicht zulassen
Software
Verifizierung
Verifiziert die auf dem Gerät installierte Software.
Wählen Sie [Start], um die Verifizierung zu beginnen.
Falls während des Vorgangs ein Fehler auftritt, verständigen Sie Ihren Händler oder
Kundendienst.
8-72
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Folgende Daten werden gelöscht.
Kategorie
Gerät/Aufträge
FAX*1
Anwendungen/Programme
Gelöschter Datenbereich
•
Auftragseinstellungen der Anwender
•
Netzwerk-Einstellungen
•
Bilddaten in Dokumentenboxen oder ähnliches
•
Belegung der Zielwahltasten
•
Auftragshistorie
•
Anwenderinformationen (Benutzerlisten, Adressbücher, Dokumentenboxen oder
ähnliches)
•
Kostenstelleninformationen
•
Netzwerkzertifikate
•
Vom Techniker gespeicherte Startbildschirme
•
FAX-Einstellungen der Anwender
•
Sendebeschränkungen
•
Verschlüsselungsinformationen
•
Journale
•
Geplante Aufträge
•
Vertraulicher Empfang/Weiterleitungs-Einstellungen
•
Vom Techniker oder Anwender gespeicherte Anwendungen/Programme
•
Programme in der Testphase
*1 Nur wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
Faxserver-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Faxserver-Einstellungen]
Eigenschaft
Faxserver
Beschreibung
Legt fest, ob ein Faxserver Funktion verwendet wird.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Adresseinstellungen
Gibt Präfix, Suffix und Domänennamen an, die an die Adresse angehängt werden
können.
HINWEIS
Dateiformat
•
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [Faxserver] auf [Ein] steht.
•
Für weitere Informationen zum Faxserver wenden Sie sich bitte an Ihren
Faxserver-Administrator
Legt das Standard-Dateiformat von eingescannten Originalen fest.
Mögliche Werte: PDF, TIFF, XPS
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [Faxserver] auf [Ein] steht.
Adressbuch Grundstellung
Gibt das externe Adressbuch an, das verwendet werdem soll.
HINWEIS
•
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [Faxserver] auf [Ein] steht.
•
Wird nicht angezeigt, wenn die Einstellungen für das externe Adressbuch nicht
konfiguriert sind.
Embedded Web Server RX User Guide
8-73
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Optionale Funktionen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Optionale Funktion]
Menüpunkt
Optionale Funktion
Beschreibung
Sie können die auf diesem Gerät installierten optionalen Anwendungen verwenden.
Anwendungen (Seite 11-7)
Bluetooth-Einstellungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Bluetooth-Einstellungen]
Menüpunkt
Bluetooth
Beschreibung
Sie können eine Bluetooth-Tastatur verwenden.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Gerät suchen
Wählen Sie eine Tastatur.
System komplett neustarten
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [System komplett neustarten]
Menüpunkt
System komplett
neustarten
Beschreibung
Startet das Gerät neu, ohne das Gerät am Netzschalter auszuschalten. Dies ist eine
Maßnahme, die bei einem instabilen Systembetrieb getroffen wird. (Wie bei einem
Computer-Neustart.)
Einstellungen Remotebetrieb
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Einstellungen Remotebetrieb]
Wenn Probleme mit dem Gerät auftauchen, ist es möglich, den Betriebsvorgang und die Methode zur
Störungsbeseitigung über das Internet unseres Vertriebsbüros zu erklären. Dazu kann auf den Bedienfeldbildschirm des
Geräts während des Betriebs zugegriffen werden.
HINWEIS
Wenn die Einstellungen für den Remotebetrieb verwendet werden, muss dazu ein Vertrag mit unserer Firma
abgeschlossen werden.
Für weitere Details nehmen Sie bitte Kontakt zu unserem Vertriebsbüro oder einem autorisierten Händler
(Einkaufsquelle) auf.
NFC
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [NFC]
Menüpunkt
NFC
Beschreibung
Legt die Einstellungen für NFC (Near Field Communication) fest.
Mögliche Werte: Aus, Ein
8-74
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Remotebetrieb
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Remotebetrieb]
Eigenschaft
Remotebetrieb
Beschreibung
Verändert die Einstellungen für den Remotebetrieb.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Wenn [Ein] ausgewählt ist, können die Nutzungsbeschränkungen eingestellt werden.
[Aus]: Benutzer ohne Administratorrechte können den Remotebetrieb auch
ausführen.
[Passwort verwenden]: Geben Sie das Passwort ein und geben Sie es zur
Bestätigung erneut ein.
[Nur für Administrator]: Nur der Administrator kann den Remotebetrieb ausführen.
HINWEIS
Wenn [Nur für Administrator] ausgewählt ist, steht der Remotebetrieb über VNCSoftware nicht zur Verfügung.
8-75
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Ziel bearbeiten
Adressbuch
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > [Adressbuch]
Legt Einstellungen für das Adressbuch fest.
Ziel hinzufügen (Adressbuch) (Seite 3-34)
Zielwahltaste
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > [Zielwahltaste]
Legt Einstellungen für Zielwahltasten fest.
Ziel auf Zielwahltaste speichern (Seite 3-41)
Listendruck
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > [Listendruck]
Eigenschaft
Beschreibung
Liste FAX (Index)
FAX Bedienungsanleitung
Liste FAX (Nr.)
FAX Bedienungsanleitung
Liste Zielwahltaste (Alle)
Druckt eine Liste der Zielwahltasten, um die registrierten Ziele, die für die
Zielwahltasten eingegeben wurden, zu überprüfen.
Liste Zielwahltaste (FAX)
FAX Bedienungsanleitung
Adressbuch Grundstellung
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > [Adressbuch Grundstellung]
Menüpunkt
Sortieren
Beschreibung
Die Sortierreihenfolge des Adressbuchs kann festgelegt werden.
Mögliche Werte: Nr., Name
Begrenzung
Die Anzeige der Adressen kann nach der Adressart vorgefiltert werden, um das Ziel
schneller zu finden.
Mögliche Werte: Aus, E-Mail, Ordner, FAX*1, i-FAX*2, Gruppe
Adressbuchtyp*3
Legt fest, ob das Adressbuch des Geräts oder das externe Adressbuch bei Anzeige
des Adressbuchs erscheinen soll.
Mögliche Werte: Lokales Adressbuch, Ext. Adressbuch
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*2 Diese Anzeige erscheint nur, wenn das optionale Internet FAX-Kit installiert ist.
*3 Diese Anzeige erscheint nur, wenn das externe Adressbuch verfügbar ist.
8-76
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Beschränkung bearbeiten
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Ziel bearbeiten] > [Beschränkung bearbeiten]
Menüpunkt
Adressbuch
Beschreibung
Die Bearbeitung des Adressbuchs kann eingeschränkt werden. Wenn Sie [Nur für
Administrator] ausgewählt haben, können Sie das Adressbuch nur ändern,
nachdem Sie sich als Administrator angemeldet haben.
Mögliche Werte: Aus, Nur für Administrator
Zielwahltasten
Die Bearbeitung der Zielwahltasten kann eingeschränkt werden. Wenn Sie [Nur für
Administrator] ausgewählt haben, können Sie die Zielwahltasten nur ändern,
nachdem Sie sich als Administrator angemeldet haben.
Mögliche Werte: Aus, Nur für Administrator
Benutzer-Login/Kostenstellen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
Legt Einstellungen für die Geräteverwaltung fest.
Überblick über die Benutzer-/Login-Verwaltung (Seite 9-2)
Kostenstellen-Übersicht (Seite 9-34)
Unbekannte Job ID (Seite 9-58)
Benutzereigenschaften
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzereigenschaften]
Zeigt Informationen über die angemeldeten Benutzer und erlaubt das Bearbeiten einiger Informationen.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
Datum/Zeit/Energie sparen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Datum/Zeit/Energie sparen]
Legt Einstellungen für Datum/Uhrzeit fest.
Menüpunkt
Datum/Zeit
Beschreibung
Legt das Datum und die Uhrzeit des Standorts des Geräts fest. Werden E-Mails
versendet, enthält der Kopf das Datum und die Uhrzeit, die Sie hier einstellen.
Mögliche Werte: Jahr (2000 bis 2035), Monat (1 bis 12), Tag (1 bis 31), Stunde
(00 bis 23), Minuten (00 bis 59), Sekunden (00 bis 59)
HINWEIS
Falls Sie während der Testphase einer Anwendung Datum/Uhrzeit verändern,
können Sie die Anwendung nicht länger benutzen.
Datumsformat
Legt fest, in welchem Format die Datumsangaben angezeigt werden sollen. Das Jahr
wird in westlicher Schreibweise angezeigt.
Mögliche Werte: MM/TT/JJJJ, TT/MM/JJJJ, JJJJ/MM/TT
Zeitzone
Legt die Differenz zu GMT fest. Wählen Sie die geringste Distanz aus der Liste zum
eigenen Standort. Falls die gewählte Region über eine Sommerzeit verfügt, legen Sie
die Einstellungen fest.
Datum und Uhrzeit einstellen (Seite 2-35)
8-77
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Aut. Rückst. akt./deak.
Beschreibung
Wenn über eine gewisse Zeitspanne kein Auftrag ausgeführt wird, werden die
Einstellungen automatisch auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Legen Sie
fest, ob die automatische Rückstellung erfolgen soll oder nicht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Für weitere Informationen zur Zeiteinstellung für die automatische Rückstellung des
Bedienfelds siehe auch
Rücksetz-Timer Bedienfeld (Seite 8-78)
Betriebsauf. n. Fehler
Wenn beim Drucken ein Fehler eintritt, wird der Druckvorgang angehalten und das
Gerät wartet den Eingriff des Benutzers ab. Im Modus Betriebsaufnahme nach Fehler
wird der Fehler nach einer bestimmten Zeitspanne automatisch gelöscht.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Für weitere Informationen zur Zeiteinstellung für die automatische Betriebsaufnahme
nach Fehler siehe auch
Timer für Fehlerlöschung (Seite 8-79)
Energiespar-Timer
Legt die Zeitspanne bis zum Energiesparmodus fest.
Mögliche Werte:
1 bis 120 Minuten (in 1-Minuten-Schritten)
Energiesparmodus (Seite 2-46)
Rücksetz-Timer Bedienfeld
Wurde die automatische Rückstellung auf [Ein] gesetzt, kann die Zeitspanne festlegt
werden, die bis zur automatischen Rückstellung verstreichen muss.
Mögliche Werte: 5 bis 495 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten)
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [Auto Bedienrück.] auf [Ein] steht.
Ruhe-Timer
Legt die Zeitspanne bis zum Ruhemodus fest.
Mögliche Werte: 1 bis 120 Minuten (in 1-Minuten-Schritten)
Unterbrechungsmodus
automatisch zurücksetzen
Legt eine Zeitspanne fest, nach der sich das System bei Drücken der
Unterbrechungstaste zurücksetzt.
Mögliche Werte: 5 bis 495 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten)
Fehlerhaften Job auslassen
Legt fest, ob Druckaufträge mit den Fehlern "Papier in Kassette X einlegen." oder
"Papier in Universalzufuhr einlegen." automatisch nach einer bestimmten Zeitspanne
übersprungen werden sollen.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
•
Wird ein Auftrag übersprungen, wird er am Ende der Auftragswarteschlange
eingereiht.
•
Wird die Einstellung [Ein] gewählt, legen Sie fest, welche Zeitspanne verstreichen
soll. Einstellungen zwischen 5 und 90 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten) sind
möglich.
8-78
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Timer für Fehlerlöschung
Beschreibung
Falls Sie in der Einstellung Betriebsaufnahme nach Fehler [Ein] gewählt haben,
geben Sie die Wartezeit an.
Mögliche Werte: 5 bis 495 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten)
HINWEIS
Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn [Betriebsauf. n. Fehler] auf [Ein] steht.
Unzulässige Zeit*1
Legt eine Zeitspanne fest, in der keine Faxe ausgedruckt werden.
FAX Bedienungsanleitung.
Ruhemodus-Regel
(Europäische Modelle)
Legt fest, ob der Ruhemodus für die folgenden Funktionen verwendet werden soll:
•
ID-Karten-Leser*2
•
Anwendung
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Ruhemodusstufe (Nicht
europäische Modelle)
•
Wenn der Ruhemodus nicht deaktiviert wird, reagiert das Gerät nicht auf
Druckdaten vom PC, die über das USB-Kabel empfangen werden. Ebenso
arbeitet der Kartenleser nicht.
•
Diese Anzeige erscheint nicht, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit oder der
Fiery Controller installiert ist.
Legt die Ruhemodustufe fest.
Die Energiesparstufe kann über den Ruhemodus hinaus erhöht werden.
Mögliche Werte: Schnell bereit, Energie sparen
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nicht, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit oder der Fiery
Controller installiert ist.
Ruhemodus Regeln
Legt fest, ob der Energiesparmodus für die folgenden Funktionen verwendet werden
soll:
•
ID-Karten-Leser*2
•
Anwendung
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn sich das Gerät bei aktiviertem Energie sparen im Ruhemodus befindet, reagiert
es nicht auf Druckdaten vom PC, die über das USB-Kabel empfangen werden.
Ebenso arbeitet der Kartenleser nicht.
8-79
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Energ.spar
Bereitschaftstufe
Wochentimer Einstellungen
Wochentimer
Beschreibung
Legt fest, auf welche Art das Gerät aus dem Energiesparmodus starten soll.
Mögliche Werte:
Volle Bereitschaft:
Diese Betriebsart ermöglicht die sofortige Nutzung
aller Gerätefunktionen.
Allerdings spart diese Betriebsart am wenigsten
Energie.
Normale Bereitschaft:
In dieser Betriebsart kann zwischen zwei
Funktionen gewählt werden: Die sofortige Nutzung
aller Gerätefunktionen oder die Benutzung nur der
gewünschten Funktion.
Wollen Sie alle Gerätefunktionen sofort nutzen,
wählen Sie die Taste [Energiesparen], damit das
Gerät startet.
Energiespar-Bereitschaft:
Nur die gewünschte Funktion kann genutzt
werden. Diese Betriebsart benötigt am wenigsten
Energie.
Legt die Ruhemodus-Einstellungen für jeden Wochentag fest und bestimmt das
Aktivieren des Ruhemodus.
Legt fest, ob der Wochentimer benutzt werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Zeit planen
Legt für jeden Wochentag fest, wann das Gerät in den Ruhemodus fallen und wieder
starten soll.
Wiederholversuche
Legt die Anzahl der Versuche fest, in denen das Gerät versucht in den Ruhemodus
zu schalten.
Mögliche Werte: Begrenzte Wiederholungen, Unbegrenzte Wiederholungen
HINWEIS
Falls [Begrenzte Wiederholungen] gewählt wurde, legen Sie die Anzahl der
Wiederholungen fest. Möglich sind Werte von 0 bis 10. Bei Einstellung "0" werden
keine Wiederholungen ausgeführt.
Die Einstellung [Unbegrenzte Wiederholungen] führt solange Wiederholungen aus,
bis der Ruhemodus erreicht ist.
Versuchsinterv.
Legt das Intervall der Versuche fest.
Mit den Tasten [-] / [+] können Sie einen Wert eingeben.
Mögliche Werte: 10 bis 60 Sekunden (in 10-Sekunden-Schritten)
8-80
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Ausschalt-Regel
(Europäische Modelle)
Beschreibung
Legt fest, ob das Gerät bei den folgenden Funktionen in den Ausschaltmodus gehen
soll. Bei [Ein] wird der Ausschaltmodus aktiviert.
•
Netzwerk
•
FAX*1
•
USB-Kabel
•
USB-Host
•
NIC*3
•
Ferndiagnose
•
Anwendungen
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Auch wenn eine der anderen Funktionen auf [Ein] gesetzt ist, wird der
Ausschaltmodus nicht aktiviert, wenn entweder [FAX] oder [NIC] auf [Aus] gesetzt ist.
Falls das Gerät nicht mit den anderen Geräten kommuniziert, wird der
Ausschaltmodus aktiviert, auch wenn [Netzwerk] oder [USB Kabel] auf [Aus] gesetzt
ist.
Ausschalt-Timer
(Europäische Modelle)
Legt fest, ob das Gerät nach einer bestimmten Zeitspanne, in der das Gerät nicht
aktiv war, abgeschaltet wird.
Mögliche Werte: 1 Stunde, 2 Stunden, 3 Stunden, 4 Stunden, 5 Stunden,
6 Stunden, 9 Stunden, 12 Stunden, 1 Tag, 2 Tage, 3 Tage, 4 Tage, 5 Tage, 6 Tage,
1 Woche
Ping Timeout
Legt unter "System/Netzwerk" die Zeit bis zum Timeout fest, wenn [Ping] ausgeführt
wird.
Mögliche Werte: 1 bis 30 Sekunden (in 1-Sekunden-Schritten)
*1 Wird angezeigt, wenn das optionale Card Authentication Kit installiert ist.
*2 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
*3 Wird angezeigt, wenn das optionale Netzwerkkarten-Kit oder die WLAN-Schnittstellen-Kit installiert ist.
8-81
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Einstellungen / Wartung
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung]
Sie können die Druckqualität einstellen und Wartungsarbeiten am Gerät durchführen.
Menüpunkt
Belichtungsanpassung
Beschreibung
Belichtung anpassen
Regelt die Helligkeit der Kopien. Die Einstellung kann in 7 Stufen erfolgen.
Kopie
Mögliche Werte: -3 (Heller), -2, -1, 0 (Normal), +1, +2, +3 (Dunkler)
Senden/Box
Legt die Scanhelligkeit fest, wenn Daten zum Versenden oder Speichern in einer
Dokumentenbox eingelesen werden. Die Einstellung kann in 7 Stufen erfolgen.
Mögliche Werte: -3 (Heller), -2, -1, 0 (Normal), +1, +2, +3 (Dunkler)
FAX*1
FAX Bedienungsanleitung
Hintergrundhelligkeit
ändern
Kopieren
(Automatisch)
Erhellt oder verdunkelt den Hintergrund von Originalen.
Erhellt oder verdunkelt den Hintergrund von Originalen in der Kopie. Die Einstellung
kann in 7 Stufen erfolgen.
Mögliche Werte: -3 (Heller), -2, -1, 0 (Normal), +1, +2, +3 (Dunkler)
Senden/Box (Autom.)
Erhellt oder verdunkelt den Hintergrund von Originalen, wenn Daten zum Versenden
oder Speichern in einer Dokumentenbox eingelesen werden Die Einstellung kann in 7
Stufen erfolgen.
Mögliche Werte: -3 (Heller), -2, -1, 0 (Normal), +1, +2, +3 (Dunkler)
Schärfe anpassen
Kopieren
Alle
Passt die Schärfe des Bildumrisses an.
Macht die Bildumrisse während des Kopierens schärfer oder unschärfer. Die
Einstellung kann in 7 Stufen erfolgen.
Mögliche Werte: -3 (Unscharf), -2, -1, 0, +1, +2, +3 (Schärfer)
Senden/
Box
Text/
Feine
Linien
Macht Text/feine Linien während des Kopierens schärfer. Die Einstellung kann in 4
Stufen erfolgen.
Alle
Macht Bildumrisse schärfer oder unschärfer, wenn Daten zum Versenden oder
Speichern in einer Dokumentenbox eingelesen werden. Die Einstellung kann in 7
Stufen erfolgen.
Mögliche Werte: 0 (Normal), 1, 2, 3 (Schärfer)
Mögliche Werte: -3 (Unscharf), -2, -1, 0, +1, +2, +3 (Schärfer)
Text/
Feine
Linien
Passt die Schärfe von Text/feinen Linien an, wenn Daten zum Versenden oder
Speichern in einer Dokumentenbox eingelesen werden. Die Einstellung kann in 4
Stufen erfolgen.
Mögliche Werte: 0 (Normal), 1, 2, 3 (Schärfer)
Trommelauffrischung
Entfernt verschwommene Bereiche und weiße Punkte vom Ausdruck. Der Vorgang
dauert ungefähr 1 Minute und 20 Sekunden. Die Zeitspanne kann je nach
Umgebungsbedingungen variieren.
Trommelauffrischung (Seite 10-61)
HINWEIS
Die Trommelauffrischung kann nicht während eines Druckvorgangs vorgenommen
werden. Führen Sie die Trommelauffrischung aus, nachdem der Druck
abgeschlossen ist.
8-82
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Schwarzlinienkorrektur
Beschreibung
Diese Funktion entfernt feine schwarze Linien, die auf Verschmutzung
zurückzuführen sind. Die Linien können auf den Kopien erscheinen, wenn der
Vorlageneinzug verwendet wird.
Mögliche Werte:
Aus: Es wird keine Korrektur durchgeführt.
Ein (Niedr.): Korrektur wird durchgeführt. Die Reproduktion feiner Linien auf
dem Original kann heller erfolgen, als wenn die Einstellung [Aus] verwendet
wird.
Ein (Hoch): Wählen Sie diese Option, wenn die schwarze Linie auch nach
Aktivierung von [Ein (Niedrig)] noch zu sehen ist. Die Reproduktion feiner
Linien auf dem Original kann heller erfolgen, als wenn die Einstellung
[Ein(Niedr.)] verwendet wird.
Systeminitialisierung
Diese Funktion initialisiert die Festplatte/SSD des Geräts und setzt die Einstellungen
auf die Werkseinstellung zurück.
HINWEIS
Diese Funktion wird nicht angezeigt, wenn die Datensicherheitsfunktion aktiviert ist.
Displayhelligkeit
Stellt die Helligkeit der Berührungsanzeige ein.
Mögliche Werte: 1 (Dunker), 2, 3, 4, 5 (Heller)
Flüsterbetrieb
Stellt den Flüsterbetrieb ein. Wählen Sie diesen Modus, wenn das Betriebsgeräusch
störend ist.
Mögliche Werte: Aus, Ein
HINWEIS
Wenn [Ein] gewählt wird, kann der nächste Druckauftrag verzögert starten.
Memory Diagnostics
Diese Funktion überprüft den Speicher des Geräts.
Autom. Farbkorrektur
Stellt die Erkennungsgenauigkeit des Geräts für die Erkennung von Farbe oder
schwarz/weiß im automatischen Farb-Modus ein. Wenn Sie einen niedrigeren Wert
wählen, werden mehr Originale als Farbdokumente erkannt, bei einem höheren Wert
werden mehr Originale als schwarz/weiß erkannt.
Mögliche Werte: 1 (Farbe), 2, 3, 4, 5 (S/W)
Farbausrichtung
Bei der ersten Installation oder wenn das System bewegt wurde, kann es sein, dass
die Farben nicht genau nebeneinander liegen. Diese Funktion richtet die Farben
Cyan, Magenta und Yellow neu aus, um diesen Fehler zu beseitigen.
Vorgehensweise zur Farbausrichtung (Seite 10-55)
Kalibrierungsintervall
Legt das Kalibrierungsintervall für Farbe fest.
Mögliche Werte:
Kurz:
Die Bildqualität erhält Priorität.
Standard:
Kompromiss zwischen Bildqualität und Kalibrierungsdauer.
Lang:
Die Druckgeschwindigkeit bekommt Priorität.
HINWEIS
Erscheint [Anwender] in der Anzeige, können die Einstellungen nicht geändert
werden.
Einstellung Tonwertkurve
Nach längerer Benutzung oder bei Änderung von Temperatur oder Luftfeuchtigkeit
kann sich der Farbton des Ausdrucks verändern. Führen sie diese Funktion aus, um
den Farbton des Ausdrucks zu korrigieren.
Einstellung Tonwertkurve (Seite 10-60)
8-83
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Menüpunkt
Kalibrierung
Beschreibung
Kalibrierung des Geräts ausführen, um den originalen Farbton mit dem korrekten
Tonerauftrag zu drucken.
Kalibrierung (Seite 10-62)
HINWEIS
Farbregistrierung ausführen, wenn der Toner selbst nach Farbkalibrierung nicht
korrekt übereinander liegt, und Einstellung der Tonwertkurve ausführen, wenn der
Farbton nicht besser geworden ist.
Entwicklerauffrischung
Erscheint der Ausdruck heller als sonst oder sind Flächen aufgerissen, obwohl Toner
vorhanden ist, führen Sie diese Funktion durch.
Entwicklerauffrischung (Seite 10-62)
HINWEIS
Dieser Vorgang kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, wenn Toner während
dieses Vorgangs nachgefüllt werden muss.
Laserscanner-Reinigung
Entfernt senkrechte weiße Linien von Ausdrucken.
Laserscanner-Reinigung (Seite 10-62)
Schneller erster Ausdruck
Mit dieser Funktion wird der Ausdruck der ersten schwarz/weiß-Seite oder der ersten
Farbseite beschleunigt. Das System kann zusätzlich die beste Einstellung in
Abhängigkeit der Nutzungsart erkennen.
Mögliche Werte: Standard, Priorität schwarz/weiß, Priorität Farbe, Auto
Kontrast
Kopie
Der gesamte Kontrast kann vergrößert oder verkleinert werden.
Vergrößert oder verkleinert den gesamten Kontrast von Kopien.
Mögliche Werte: -3 (Geringer), -2, -1, 0 (Normal), +1, +2, +3 (Höher)
Senden/Box
Vergrößert oder verkleinert den gesamten Kontrast für Dokumente, die in eine Box
gesendet oder dort gespeichert werden.
Mögliche Werte: -3 (Geringer), -2, -1, 0 (Normal), +1, +2, +3 (Höher)
Rollneigung Papier
korrigieren
Je nach verwendetem Medientyp und Art der Papierlagerung kann es zur
Rollneigung des Papiers kommen. Diese Einstellung soll der Rollneigung, soweit es
technisch möglich ist, entgegenwirken.
Mögliche Werte: Auto, Rollen n. unten verringern, Rollen n. oben verringern
Rollen nach oben
Auto. Trommelauffrischung
Rollen nach unten
Legt die Dauer der Trommelauffrischung fest.
Mögliche Werte:
Aus: Auto. Trommelauffrischung wird nicht ausgeführt.
Kurz: Durchführung einer kurzen Auffrischung.
Standard: Durchführung einer Standard-Auffrischung.
Lang: Durchführung einer langen Auffrischung.
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
8-84
Einstellungen im Systemmenü > Systemmenü
Internet
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Internet]
Legt Einstellungen für das Internet fest.
Menüpunkt
Internetbrowser
Beschreibung
Legt fest, ob der Internetbrowser aktiviert werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Browser-Umgebung
Legt die Voreinstellungen des Internetbrowsers wie z. B. die Startseite und
Anzeigeart fest.
Mögliche Werte:
Homepage (Geben Sie die Adresse der Homepage ein.)
Textgröße: Groß, Mittel, Klein
Anzeigemodus: Normal, Genau einpassen, Intelligent einpassen
Cookie: Alle annehmen, Alle ablehnen, Vor Annahme nachfragen
HINWEIS
Diese Funktion wird nicht angezeigt, wenn [Internetbrowser] auf [Aus] steht.
HINWEIS
Um für den Internetbrowser einen Proxy zu verwenden, siehe auch
Proxy (Seite 8-64)
Anwendungen
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Anwendung]
Legt Einstellungen für Anwendungen fest.
Anwendungen (Seite 5-15)
8-85
9
Benutzer-/
Kostenstellenverwaltung
(Benutzeranmeldung,
Kostenstellen)
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Verwalten der Kostenstellen bei FAXAufträgen, die vom PC aus
übertragen werden ............................ 9-34
Kostenstellen aktivieren .............................. 9-35
Zugang zu Kostenstellen .................. 9-36
Kostenstellen (Lokal) ........................ 9-37
Konto hinzufügen .............................. 9-37
Gerätenutzung beschränken ............ 9-39
Konto bearbeiten .............................. 9-41
Konto löschen ................................... 9-42
Kostenstellen bei Druckaufträgen ..... 9-43
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit
TWAIN .............................................. 9-44
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit
WIA ...................................................... 9-45
Kostenstellen bei Faxen, die von
einem PC aus übertragen werden .... 9-46
Kostenstellen konfigurieren ......................... 9-48
Standardeinstellungen ...................... 9-48
Zählung der gedruckten Seiten ......... 9-51
Druck des Kostenstellenberichts ...... 9-54
Kostenstellen verwenden ............................ 9-55
Anmelden/Abmelden ........................ 9-55
Limit übernehmen ....................................... 9-56
Kopierer-/Druckerzähler .............................. 9-57
Unbekannte Job ID ..................................... 9-58
Unbekannte Job ID ........................... 9-58
Speichern von Informationen eines
Benutzers mit unbekannter ID .......... 9-59
Überblick über die Benutzer-/Login-Verwaltung 9-2
Kostenstellen vom PC verwalten ........ 9-2
Benutzer verwalten, die über TWAIN
scannen .............................................. 9-2
Benutzer verwalten, die über WIA
scannen .............................................. 9-2
Benutzer verwalten, die Faxe vom
PC senden .......................................... 9-2
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren ............ 9-3
Benutzer-Loginverwaltung einstellen ............ 9-5
Authentifizierungssicherheit ................ 9-5
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen 9-8
Benutzereigenschaften ändern ......... 9-12
Benutzer verwalten, die vom PC
ausdrucken ............................................ 9-15
Benutzer verwalten, die über TWAIN
scannen ............................................ 9-16
Benutzer verwalten, die über WIA
scannen ............................................ 9-17
Benutzer verwalten, die Faxe vom
PC senden ........................................ 9-18
Lokale Autorisierung ......................... 9-19
Einstellungen für
Gruppenautorisierung ....................... 9-20
Einstellung Gäste-Autorisierung ....... 9-23
NW Benutzereigen. erhalten ............. 9-26
Einstellungen für den Einfachen
Login ................................................. 9-28
ID-Karten-Einstellungen .................... 9-31
PIN-Autorisierung ............................. 9-32
Benutzer-Loginverwaltung verwenden ........ 9-33
Anmelden/Abmelden ........................ 9-33
Kostenstellen-Übersicht .............................. 9-34
Verwaltung der gedruckten Seiten bei
Druckaufträgen vom PC ................... 9-34
Verwalten der Kostenstellen bei
Scanaufträgen mit TWAIN ................ 9-34
Verwalten der Kostenstellen bei
Scanaufträgen mit WIA ..................... 9-34
9-1
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Überblick über die Benutzer-/Login-
Überblick über die Benutzer-/Login-Verwaltung
Mit der Benutzer-Loginverwaltung wird festgelegt, wie der Benutzer Zugang zu dem Gerät hat. Geben Sie einen gültigen
Login-Benutzernamen und ein gültiges Kennwort ein, um sich als berechtigt auszuweisen.
1
Benutzer-Loginverwaltung
aktivieren (Seite 9-3)
2
Benutzer speichern
(Seite 9-8)
3
Login-Benutzernamen und ein Passwort für den
Benutzer eingeben und Auftrag ausführen (Seite 9-33)
UserA
Es gibt drei unterschiedliche Zugangsstufen - "Benutzer", "Administrator" und "Gerät-Administrator". Die Zugangsstufen
können nur vom "Gerät-Administrator" geändert werden.
Kostenstellen vom PC verwalten
Zusätzlich zu den oben beschriebenen Einstellungen müssen auch die folgenden Einstellungen vorgenommen werden,
um die Kostenstellen vom PC aus verwalten zu können.
Benutzer verwalten, die vom PC ausdrucken
Um Benutzer verwalten zu können, die vom PC ausdrucken, sind Einstellungen im Druckertreiber notwendig.
1
Benutzer-Loginverwaltung im
Druckertreiber einstellen
(Seite 9-15)
2
Druck
User A
User B
User C
Benutzer verwalten, die über TWAIN scannen
Um Benutzer verwalten zu können, die über TWAIN scannen, sind Einstellungen des TWAIN-Treibers auf dem PC notwendig.
Benutzer verwalten, die über TWAIN scannen (Seite 9-16)
Benutzer verwalten, die über WIA scannen
Um Benutzer verwalten zu können, die über WIA scannen, sind Einstellungen des WIA-Treibers auf dem PC notwendig.
Benutzer verwalten, die über WIA scannen (Seite 9-17)
Benutzer verwalten, die Faxe vom PC senden
Um Benutzer verwalten zu können, die Faxe von einem PC senden, sind Einstellungen des FAX-Treibers auf dem PC notwendig.
Benutzer verwalten, die Faxe vom PC senden (Seite 9-18)
Das optionale FAX-Kit wird für FAX-Funktionen benötigt.
9-2
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung aktivieren
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren
Hier aktivieren Sie die Benutzer-Verwaltung. Wählen Sie eine der folgenden Authentifizierungsmethoden:
Menüpunkt
Beschreibung
Lokale
Authentifizierung
Die Benutzerauthentifizierung basiert auf den Benutzereigenschaften
der lokalen Benutzerliste, die auf dem Gerät gespeichert ist.
Netzwerkauthentifizierung
Die Benutzerauthentifizierung basiert auf dem Authentifizierungsserver.
Hierbei werden Benutzerdaten verwendet, die auf einem
Authentifizierungsserver gespeichert sind, um die Login-Seite für die
Netzwerkauthentifizierung aufzurufen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Benutzer-Login" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Lokale Authentifizierung] oder [Netzwerkauthentifizierung].
Wählen Sie [Aus], um die Benutzer-Loginverwaltung zu deaktivieren.
Wenn [Netzwerkauthentifizierung] ausgewählt ist, wählen Sie [NTLM], [Kerberos] or
[Ext.] als Servertyp. Geben Sie zusätzlich den Domänennamen (max. 256) und den
Standard Hostnamen (max. 256 Zeichen) für den Authentifizierungsserver ein.
Wählen Sie [Hinzufüg/Bearbeit.] aus, um den Domänennamen einzugeben. Die Liste für
die Domänenregistrierung erscheint. Wählen Sie [Hinzufüg/Bearbeit.] aus, um den
Domänennamen einzugeben. Bis zu 10 Domänen können gespeichert werden.
Wenn Sie z. B. [Ext.] als Servertyp gewählt haben, geben Sie die Portnummer ein.
HINWEIS
• Wenn zwei oder mehr Domänen registriert werden, wählen Sie [Standarddomäne]
und wählen die Standarddomäne aus.
• Sobald diese Einstellung erledigt ist, erfolgt zunächst die Netzwerkauthentifizierung für
den primären Server und dann für den sekundären Server, der in der angegebenen
Domäne bei der Anmeldung registriert ist.
• Die Netzwerkauthentifizierung erfolgt am Server, der als [Standard Hostname]
eingestellt ist, bevor der primäre Server für jede Domäne eingestellt wird.
9-3
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung aktivieren
2 Bestätigen Sie mit [OK].
"Wollen Sie eine neue Funktion zum Startbildschirm hinzufügen?" erscheint, sobald Sie mit
[OK] bestätigt haben.
Zum Hinzufügen einer neuen Funktion wählen Sie [Ja]. Eine Auswahlliste für die im
Startbildschirm gezeigten Funktionen erscheint.
Mögliche Funktionen zur Anzeige auf der Arbeitsfläche (Seite 2-17)
HINWEIS
Wenn der Login-Benutzername und das Passwort nicht akzeptiert werden, prüfen Sie die
folgenden Einstellungen.
• Einstellung für die Netzwerkauthentifizierung des Geräts
• Benutzerprofil auf dem Authentifizierungsserver
• Systemuhreinstellung des Geräts und des Authentifizierungsservers
Wenn Sie sich aufgrund der Einstellungen auf dem Gerät nicht anmelden können, melden
Sie sich unter einem lokal gespeicherten Administratornamen an und korrigieren Sie die
Einstellungen.
9-4
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Sie können Benutzer speichern, ändern und löschen sowie die Einstellungen für die Benutzer-Loginverwaltung
vornehmen.
Authentifizierungssicherheit
Wenn die Benutzer-Anmeldung aktiviert ist, können Sie die Authentifizierungseinstellungen konfigurieren.
Einstellung Benutzer-Kontosperre
Sie können ein Benutzerkonto sperren, falls wiederholt ein falsches Passwort für die Anmeldung unter diesem Konto
eingegeben wurde.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Authentifizierungssicherheit" [Weiter] > "Einst.
Benutzer-Kontosperre" [Weiter]
9-5
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2
Einstellungen konfigurieren.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
Sperre
Beschreibung
Wählen Sie, ob die Sperrregel angewendet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Sperrregeln
Definieren Sie die Bedingungen und den Umfang für die
Anwendung der Kontosperre.
Mögliche Werte:
Anzahl Versuche bis zu Sperre:
Definiert die Anzahl der Login-Versuche, die bis zur Sperrung
des Benutzerkontos erlaubt sind. (1 bis 10)
Dauer der Sperre:
Definiert die Zeitdauer, die das Benutzerkonto gesperrt bleibt.
(1 bis 60 Minuten)
Ziel der Sperre:
Definiert den Umfang der Kontosperre. Sie können zwischen
[Alle] und [Nur Remote Login] wählen. Nur Remote Login
sperrt alle Vorgänge, die nicht über das Bedienfeld
durchgeführt werden.
Liste gesperrter
Benutzer
Zeigt eine Liste mit allen gesperrten Benutzern. Zur Aufhebung
der Sperre wählen Sie den Benutzer in der Liste aus und wählen
[Entsperren].
HINWEIS
Diese Anzeige erscheint nur, wenn die Regeln für die BenutzerKontosperre aktiviert sind.
9-6
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Einstellung Passwortregeln
Sie können Regeln definieren, die für die Einstellung und Verwendung von Passwörtern erfüllt werden müssen.
Das Einstellen von Passwortregeln erschwert es, das Kennwort herauszufinden.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Authentifizierungssicherheit" [Weiter] >
"Einstellung Passwortregeln" [Weiter]
2
Einstellungen konfigurieren.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
Passwortregeln
Beschreibung
Wählen Sie, ob die Sperrregel angewendet werden soll.
Mögliche Werte: Aus, Ein
Minimale
Passwortlänge
Definiert die Mindestanzahl von Zeichen, die das Passwort
enthalten muss.
Mögliche Werte: Aus, Ein (1 bis 64 Zeichen)
Passwortkomplexität
Definiert den Aufbau des Passworts.
Mögliche Werte:
Max. zwei gleiche Zeichen hintereinander: Aus, Ein
Mindestens ein Großbuchstabe (A-Z): Aus, Ein
Mindestens ein Kleinbuchstabe (a-z): Aus, Ein
Mindestens eine Ziffer (0-9): Aus, Ein
Mindestens ein Symbol: Aus, Ein
Max. Laufzeit des
Passworts
Definiert die Gültigkeitsdauer des Passworts.
Liste
Benutzerverstöße
Liste der Benutzer, die die Passwortregeln nicht erfüllen.
Mögliche Werte: Aus, Ein (1 bis 180 Tage)
9-7
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen
Bis zu 100 Benutzer (einschließlich Standard-Login-Benutzername) können eingetragen werden.
HINWEIS
Standardmäßig ist ein Standardbenutzer mit Administratorrechten bereits gespeichert. Die Daten dieses
Standardbenutzers sind:
Gerät-Administrator
Benutzername:
DeviceAdmin
Login-Benutzername:
8307ci: 8300, 7307ci: 7300
Login-Passwort:
8307ci: 8300, 7307ci: 7300
Zugangsstufe:
Gerät-Administrator
Administrator
Benutzername:
Admin
Login-Benutzername:
Admin
Login-Passwort:
Admin
Zugangsstufe:
Administrator
* Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.
Es wird empfohlen, den Benutzernamen, Login-Benutzernamen und das Login-Passwort aus Sicherheitsgründen
regelmäßig zu ändern.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Lokale Benutzerliste" [Hinzufüg/Bearbeit]
2
Benutzerinformationen eingeben.
[Hinzufügen] > Benutzerinformationen eingeben > [OK]
Menüpunkt
Beschreibung
Benutzername*1
Geben Sie den Namen ein, der in der Benutzerliste angezeigt
wird (bis zu 32 Zeichen).
LoginBenutzername*1
Geben Sie den Login-Benutzernamen für die Systemanmeldung
ein (bis zu 64 Zeichen). Derselbe Login-Benutzername kann nicht
zweimal gespeichert werden.
9-8
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Menüpunkt
Beschreibung
Login-Passwort
Geben Sie das Passwort für die Systemanmeldung ein (bis zu 64
Zeichen). Geben Sie das gleiche Passwort zur Bestätigung
nochmals ein und bestätigen Sie mit [OK].
Einstellungen
Zugangsstufe*1
Zugangsberechtigungen für Benutzer einstellen.
Zugangsstufe
Wählen Sie [Administrator] oder [Benutzer] als
Zugangsberechtigung aus.
Berechtigung
Systemadministration
Wenn die unter [Zugangsstufe] eingestellten Benutzerrechte
[Benutzer] lauten, Wählen Sie die einzustellenden Rechte wie
folgt aus:
Kontoname
•
Original/Papiereinstellungen
•
Adressbuch
•
Benutzer-/Kontoinformationen
•
Grundlegende Netzwerk-Einstellungen
•
Grundlegende Geräte-Einstellungen
•
Erweiterte Geräte-/Netzwerkeinstellungen
Geben Sie den Namen eines Kontos ein, dem der Benutzer
zuzurechnen ist. Benutzer mit gespeicherten Kontonamen
können sich ohne Eingabe einer Konto-ID anmelden.
Kostenstellen-Übersicht (Seite 9-34)
HINWEIS
•
Wählen Sie [Name] oder [ID] in "Sortieren", um die Kontoliste
entsprechend zu sortieren.
•
Wählen Sie [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um nach
Kontonamen oder Konto-ID zu suchen.
E-Mail-Adresse
Der Benutzer kann seine E-Mail-Adresse eingeben. Die
gespeicherte Adresse wird bei nachfolgenden Vorgängen, für die
eine E-Mail-Funktion erforderlich ist, automatisch ausgewählt
werden.
ID-Karten-Information
ID-Karten-Info speichern.
Legen Sie die ID-Karte auf den Kartenleser und wählen Sie
[Lesen].
HINWEIS
Diese Funktion wird angezeigt, wenn das optionale ID Card
Authentication Kit aktiviert ist.
Anwendungen (Seite 11-7)
9-9
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Menüpunkt
Lokale
Autorisierung*2
Beschreibung
Legen Sie eine Autorisierung für jeden Benutzer fest.
Druck-Limit
Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts eingeschränkt werden
soll.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
• Druck aus der Box
• Druck vom USB-Laufwerk
• Bericht drucken
• Druck vom PC
Druck-Limit
(Farbe)
Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts (Farbe) eingeschränkt
werden soll.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
• Druck aus der Box
• Druck vom USB-Laufwerk
• Bericht drucken
• Druck vom PC
Kopie-Limit
Legt fest, ob die Kopierfunktion des Geräts eingeschränkt sein
soll.
Kopie-Limit
(Farbe)
Legt fest, ob die Kopierfunktion für Farbe des Geräts
eingeschränkt werden soll.
Kopie-Limit
(Vollfarbe)
Legt fest, ob die Kopierfunktion in Vollfarbe des Geräts
eingeschränkt sein soll.
Duplex
Beschränkung
Legt fest, ob nur der Duplexdruck zulässig sein soll.
Kombinieren
Beschränkung
Legt fest, ob nur Kombinieren erlaubt sein soll.
EcoPrint
Beschränkung
Legt fest, ob nur EcoPrint erlaubt sein soll.
Sendebegrenzung
Legt fest, ob die Sendefunktion des Geräts eingeschränkt sein
soll.
FAX-Sendebeschränkung*3
Legt fest, ob die FAX-Sendefunktion des Geräts eingeschränkt
sein soll.
Speicherbegrenzung Box
Legt fest, ob die Boxspeicherfunktion des Geräts eingeschränkt
sein soll.
Speicherbegrenzung USBLaufwerk
Legt fest, ob die Speicherfunktion des USB-Laufwerks
eingeschränkt sein soll.
Meine Konsole
Sie können für jeden Benutzer eine Sprachauswahl, einen
Startbildschirm und Schnellwahlen speichern. Die hinterlegten
Einstellungen können einfach nach dem Login zugewiesen
werden.
*1 Für die Benutzeranmeldung zwingend notwendig.
*2 Wird angezeigt, wenn die lokale Autorisierung aktiviert wurde.
Lokale Autorisierung (Seite 9-19)
*3 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
9-10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Zeicheneingabe siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
Falls Sie [Senden] unter "Meine Konsole" ausgewählt haben, können Sie den Bildschirm
auswählen, der aus [Ziel], [Lokales Adressbuch] angezeigt werden soll, oder aber ein
gespeichertes externes Adressbuch.
3
[Speichern] wählen.
Ein neuer Benutzer wird der lokalen Benutzerliste hinzugefügt.
HINWEIS
Ist der einfache Login aktiviert, erscheint eine Bestätigungsanzeige sobald ein neuer
Benutzer angelegt ist, um die Einstellungen für den einfachen Login festzulegen. Um die
Einstellungen vorzunehmen, wählen Sie [Ja]. Haben Sie [Nein] gewählt, kehren Sie zur
Anzeige der Benutzer zurück.
Für weitere Informationen zum einfachen Login siehe auch
Einstellungen für den Einfachen Login (Seite 9-28)
9-11
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Benutzereigenschaften ändern
Welche Punkte der Benutzereigenschaften geändert werden können, hängt von der Zugangsberechtigung des
Benutzers ab.
HINWEIS
Um die Benutzerinformationen des Gerät-Administrators zu ändern, müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden. Sind Sie als normaler Benutzer angemeldet, können nur die Benutzerinformationen angezeigt werden.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
Wenn ein Benutzer mit Administratorrechten angemeldet ist
Die Benutzereigenschaften können geändert und Benutzer können gelöscht werden. Alle Eingaben, die hinzugefügt
werden können, sind auch änderbar.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Lokale Benutzerliste" [Hinzufüg/Bearbeit]
2
Benutzereigenschaften ändern.
Benutzereigenschaften ändern
1 Wählen Sie den Benutzer, dessen Profil Sie ändern möchten > [Detail]
HINWEIS
Wählen Sie [Name] oder [ID] in "Sortieren", um die Benutzerliste entsprechend zu
sortieren.
Wählen Sie [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um nach Namen oder Benutzer-Login
zu suchen.
9-12
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2 Informationen zum Ändern einer Benutzereigenschaft finden Sie unter Schritt 3 "Benutzer
aus lokaler Liste hinzufügen".
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
3 [Speichern] > [Ja]
Die Benutzereigenschaften haben sich geändert.
Löschen eines Benutzers
1 Wählen Sie den zu löschenden Benutzer.
2 [Löschen] > [Ja]
Die ausgewählten Benutzer werden gelöscht.
HINWEIS
Der Standardbenutzer mit Gerät-Administratorrechten kann nicht gelöscht werden.
Benutzerdaten eines angemeldeten Benutzers ändern (Benutzereigenschaften)
Diese Benutzer können ihre eigenen Benutzerdaten einschließlich Benutzername, Login-Passwort, E-Mail-Adresse und
Einfacher Login und Meine Konsole ändern.
Der "Login-Benutzername", die "Zugangsstufe" oder der "Kontoname" können nicht geändert werden, die Benutzer
können aber ihren Status anzeigen.
1
Anzeige aufrufen.
2
Benutzereigenschaften ändern.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzereigenschaften]
1 Informationen zum Ändern einer Benutzereigenschaft finden Sie unter Schritt 3 "Benutzer
aus lokaler Liste hinzufügen".
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
Menüpunkt
Beschreibung
Benutzername
Ändert den Namen, der in der Benutzerliste angezeigt wird.
Bis zu 32 Zeichen können eingeben werden.
Login-Benutzername
Zeigt den Login-Benutzernamen für die Systemanmeldung an.
Login-Passwort
Ändert das Passwort, das zum Anmelden verwendet wird. Bis
zu 64 Zeichen können eingeben werden.
Zugangsstufe
Zeigt die Zugangsstufe des Benutzers an.
Max. Laufzeit des
Passworts
Zeigt die Gültigkeitsdauer des Passworts.
HINWEIS
Dies wird nicht angezeigt, wenn die Passwortregeln auf [Aus]
oder wenn die Einstellung für die Passwortgültigkeit auf [Aus]
gesetzt ist.
9-13
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Menüpunkt
E-Mail-Adresse
Beschreibung
Ändert die E-Mail-Adresse des Benutzers. Bis zu 256 Zeichen
können eingegeben werden.
HINWEIS
Dies wird angezeigt, wenn die Lokale Autorisierung auf [Ein],
die Gruppenautorisierung auf [Ein] oder die Gäste
Autorisierung auf [Ein] gesetzt sind.
Autorisierungsregeln
Zeigt die für den angemeldeten Benutzer eingestellte
Nutzungsbeschränkung.
HINWEIS
Dies wird angezeigt, wenn die Lokale Autorisierung auf [Ein],
die Gruppenautorisierung auf [Ein] oder die Gäste
Autorisierung auf [Ein] gesetzt sind.
[Regeln Kostenstellenverwaltung] zeigt den Kontonamen
des angemeldeten Benutzers und die für das Konto
eingestellte Nutzungsbeschränkung.
Dies wird angezeigt, wenn Kostenstellen auf [Ein] steht. Für
weitere Informationen zu den Kostenstellen siehe auch
Zugang zu Kostenstellen (Seite 9-36)
Einfacher Login
Ist der einfache Login aktiviert, können die jeweiligen
Einstellungen verändert werden.
HINWEIS
Dies wird nicht angezeigt, wenn Einfacher Login auf [Aus]
steht oder wenn der Benutzer nicht für den einfachen Login
registriert ist.
ID-Karten-Information
Zeigt die ID-Karten-Information des angemeldeten Benutzers.
HINWEIS
Diese Funktion wird angezeigt, wenn das optionale ID Card
Authentication Kit aktiviert ist.
Anwendungen (Seite 11-7)
Dies wird nicht angezeigt, wenn in Netzwerkauthentifizierung
der Servertyp auf [Ext.] steht oder das im Server zertifizierte
Benutzerkonto als Servertyp [Ext.] definiert ist.
Meine Konsole
Für jeden Benutzer kann eine Sprache und ein
Standardbildschirm gespeichert werden. Nach der
Speicherung wird die Einstellung durch ein einfaches Login
aktiviert. Netzwerkbenutzer werden nicht angezeigt.
2 Wählen Sie [Speichern].
Die Benutzereigenschaften haben sich geändert.
9-14
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Benutzer verwalten, die vom PC ausdrucken
Sie können Benutzer, die von einem PC aus auf diesem Gerät drucken, verwalten.
Druckertreiber einrichten
Um Benutzer verwalten zu können, die vom PC ausdrucken, sind Einstellungen im Druckertreiber notwendig. Als
Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen dann [Windows System],
[Systemsteuerung] und [Geräte und Drucker anzeigen].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop,
dann [Systemsteuerung]. Danach wählen Sie [Geräte und Drucker].
• Unter Windows 7 klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche und wählen dann
[Geräte und Drucker].
2 Rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol des Geräts. Klicken Sie dann auf das Menü
[Druckereigenschaften] des Druckertreibers.
3 Klicken Sie auf [Administrator] in der Karteikarte [Geräteeinstellungen].
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Benutzeranmeldung] in der Karteikarte [Benutzeranmeldung].
1
2
9-15
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2 Richten Sie die Benutzer-Loginverwaltung ein.
[Konkreten Namen verwenden]: Dient zur Angabe eines Benutzernamens und
Passworts, damit dasselbe Benutzer-Login für jeden Druckauftrag verwendet werden
kann. Damit muss der Benutzer nicht mehr für jeden Druckauftrag den Benutzernamen
und das Passwort eingeben.
[Namen abfragen]: Vor dem Druck wird ein Fenster zur Eingabe von Benutzernamen und
Passwort eingeblendet. Der Benutzername und das Passwort müssen vor jedem Druck
eingegeben werden.
[Namen abfragen und überprüfen]: Vor dem Druck wird ein Fenster zur Eingabe von
Benutzernamen und Passwort eingeblendet. Hier müssen der Benutzername und das
Passwort eingegeben werden, die in der Liste mit den Login-Benutzernamen gespeichert
sind. Der Benutzername und das Passwort müssen vor jedem Druck eingegeben werden.
[Benutzernamen (PC) überprüfen oder zur Eingabe eines Login-Benutzernamens
auffordern]: Bei einem Druckvorgang wird der Benutzername von Windows unter "LoginBenutzernamen" gesucht. Drucken ist möglich, wenn der Name gespeichert ist. Falls der
Name nicht gespeichert ist, wird der Druck für diejenigen Benutzer abgebrochen, die nur
als Benutzer angemeldet sind. Falls der Benutzer aber Administratorrechte hat, erscheint
die Anzeige zur Eingabe des Benutzernamens und des Passworts.
3 Klicken Sie auf [OK].
HINWEIS
Für weitere Einstellungen der Kostenstellen siehe auch
Printing System Driver User Guide
Benutzer verwalten, die über TWAIN scannen
Sie können Benutzer, die TWAIN zum Scannen benutzen, verwalten.
TWAIN-Treiber einrichten
Um Benutzer verwalten zu können, die über TWAIN scannen, sind die folgenden Einstellungen im TWAIN-Treiber
notwendig. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf das Suchfeld in der Taskleiste und geben Sie dort „TWAIN Driver Setting“
ein. Wählen Sie [TWAIN Driver Setting] aus der Ergebnisliste aus. Die Anzeige des
TWAIN-Treibers erscheint.
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie in der Charms-Leiste [Suchen]. Geben Sie "TWAIN
Driver Setting" in das Suchfeld ein. Klicken Sie in der Ergebnisliste auf [TWAIN Driver
Setting]. Die Anzeige TWAIN Driver Setting erscheint.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf [Start] auf der Windows-Oberfläche, [Alle
Programme], [(Markenname)] und danach [TWAIN Driver Setting].
9-16
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2 Wählen Sie das Gerät und dann [Bearbeiten].
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Klicken Sie auf [Einstellungen für Anwenderauthentifizierung].
2 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben [Authentifizierung] und geben Sie den LoginBenutzernamen und das Passwort ein.
3 Klicken Sie auf [OK].
Benutzer verwalten, die über WIA scannen
Sie können Benutzer, die WIA zum Scannen benutzen, verwalten.
WIA-Treiber einrichten
Um Benutzer verwalten zu können, die über WIA scannen, sind die folgenden Einstellungen im WIA-Treiber notwendig.
Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie den [Start] Knopf von Windows und wählen Sie dann [Windows System],
[Systemsteuerung]. Klicken Sie in das Suchfeld in der Systemsteuerung und geben Sie
dort „Scanner“ ein. Klicken Sie auf [Scanner und Kameras anzeigen] in der Suchliste.
Das Fenster Scanner und Kameras erscheint.
HINWEIS
• In Windows 8.1 klicken in der Charms-Leiste auf [Suchen] und geben dan „Scanner“
ins Suchfeld ein. Klicken Sie in der Ergebnisliste auf [Scanner und Kameras
anzeigen]. Die Anzeige Scanner und Kameras erscheint.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf [Start] auf der Windows-Oberfläche und geben Sie
[Scanner] im Feld [Programme/Dateien durchsuchen] ein. Klicken Sie in der
Ergebnisliste auf [Scanner und Kameras anzeigen]. Die Anzeige Scanner und
Kameras erscheint.
9-17
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2 Markieren Sie den Gerätenamen des WIA-Treibers und klicken Sie auf [Eigenschaften].
1
2
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben [Authentifizierung] in der Karteikarte
[Einstellungen] und geben Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort ein.
2
1
2 Klicken Sie auf [OK].
Benutzer verwalten, die Faxe vom PC senden
Sie können Benutzer, die von einem PC aus Faxe senden, verwalten.
FAX-Treiber einrichten
Um Benutzer verwalten zu können, die vom PC Faxe senden, sind die folgenden Einstellungen im FAX-Treiber
notwendig. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen dann [Windows System],
[Systemsteuerung] und [Geräte und Drucker anzeigen].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop,
dann [Systemsteuerung]. Danach wählen Sie [Geräte und Drucker].
• Unter Windows 7 klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche und wählen dann
[Geräte und Drucker].
2 Rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol des Geräts. Klicken Sie dann auf das Menü
[Druckereigenschaften] des Druckertreibers.
3 Im Fenster der [Druckeinstellungen] klicken Sie auf [FAX Sendeeinstellung].
9-18
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Anwenderanmeldung] in der Karteikarte [Echtheitsbestätigung].
1
2
2 Richten Sie die Benutzer-Loginverwaltung ein.
[Einen bestimmten Login-Benutzernamen verwenden]: Dient zur Angabe eines
Benutzernamens und Passworts, damit dasselbe Benutzer-Login für jeden FAX-Auftrag
verwendet werden kann. Damit muss der Benutzer nicht mehr für jeden FAX-Auftrag den
Benutzernamen und das Passwort eingeben.
[Eingabeaufforderung für Login-Benutzername]: Vor der Übertragung wird ein Fenster
zur Eingabe von Benutzernamen und Passwort eingeblendet. Der Benutzername und das
Passwort müssen vor jeder Übertragung eingegeben werden.
3 Klicken Sie auf [OK].
Lokale Autorisierung
Legen Sie fest, ob die lokale Autorisierung aktiviert werden soll oder nicht.
HINWEIS
Um die lokale Autorisierung zu verwenden, muss der Authentifizierungstyp auf [Lokale Authentifizierung] eingestellt
sein.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
9-19
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Lokale Autorisier." [Ändern]
2
[Aus] oder [Ein] > [OK]
Einstellungen für Gruppenautorisierung
Es ist möglich, die Benutzung des Systems mit individueller Gruppenautorisierung auf dem Authentifizierungsserver
einzuschränken.
HINWEIS
Zur Nutzung dieser Funktion muss [Netzwerkauthentifizierung] als Anmeldemethode in "Benutzer-Loginverwaltung
aktivieren" ausgewählt sein. Wählen Sie "Ein" für "LDAP" in "Protokolldetail".
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
Gruppenautorisierung
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Einstellung Gruppenautor." [Weiter] >
"Gruppenautorisierung" [Ändern]
2
[Ein] > [OK]
9-20
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Gruppenliste (bis zu 20)
Geben Sie die Gruppen ein, deren Benutzung eingeschränkt werden soll. Andere Benutzer oder Gruppen werden unter
"Andere" geführt.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Einstellung Gruppenautor." [Weiter] >
"Gruppenliste" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
[Hinzufügen] > Geben Sie die Informationen bei jedem Punkt ein > [OK]
Menüpunkt
Beschreibung
Gruppen ID*1
Geben Sie die angezeigte ID der Gruppenliste an (zwischen 1
und 4294967295).
Gruppenname
Geben Sie den Namen ein, der in der Gruppenliste angezeigt
wird (bis zu 32 Zeichen).
Zugangsstufe
Wählen Sie [Administrator] oder [Benutzer] als
Zugangsberechtigung.
Druck-Limit
Wählen Sie, ob die Druckfunktionen benutzt werden dürfen.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
Druck-Limit (Farbe)
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Wählen Sie, ob die Farb-Druckfunktionen benutzt werden
dürfen.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
9-21
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Menüpunkt
Beschreibung
Kopie-Limit
Wählen Sie, ob die Kopierfunktionen benutzt werden dürfen.
Kopie-Limit (Farbe)
Wählen Sie, ob die Farb-Kopierfunktionen benutzt werden
dürfen.
Kopie-Limit (Vollfarbe)
Wählen Sie, ob die Vollfarb-Kopierfunktionen benutzt werden
dürfen.
Duplex Beschränkung
Legt fest, ob nur der Duplexdruck zulässig sein soll.
Kombinieren
Beschränkung
Legt fest, ob nur Kombinieren erlaubt sein soll.
EcoPrint
Beschränkung
Legt fest, ob nur EcoPrint erlaubt sein soll.
Sendebegrenzung
Wählen Sie, ob die Sendefunktionen benutzt werden dürfen.
FAX-Übertragung*2
Wählen Sie, ob die FAX-Sendefunktionen benutzt werden
dürfen.
Speicherbegrenzung
Box
Wählen Sie, ob die Speicherfunktionen in Dokumentenboxen
benutzt werden dürfen.
Speicherbegrenzung
USB-Laufwerk
Wählen Sie, ob die Speicherfunktionen auf dem USB-Laufwerk
benutzt werden dürfen.
*1 Geben Sie für "Gruppen ID" hier die primäre Gruppen-ID an, welche in Windows unter
Active Directory zugewiesen wurde. Bei Benutzung von Windows Server 2008 prüfen Sie
das Attribute Register der Benutzer-Einstellungen. Bei Benutzung von Windows Server
2000/2003 prüfen Sie ADSIEdit. ADSIEdit ist ein Unterstützungswerkzeug auf der
Windows Server DVD unter SUPPORT\TOOLS.
*2 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Zeicheneingabe siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
3
Gruppe speichern.
Wählen Sie [Speichern].
Eine neue Gruppe wird der Gruppenliste hinzugefügt.
9-22
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Einstellung Gäste-Autorisierung
Wenn die Benutzer-Loginverwaltung aktiviert ist, können Gäste, die sich nicht am Gerät anmelden können, Funktionen
verwenden.
HINWEIS
Um die Funktion Gäste Autorisierung Einstell. verwenden zu können, muss die Benutzerverwaltung in "BenutzerLoginverwaltung aktivieren" aktiviert sein.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
Gäste Autorisierung aktivieren
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Gäste Autorisierung Einstell." [Weiter] > "Gäste
Autorisierung" [Ändern]
2
[Ein] > [OK]
HINWEIS
Falls die Gäste Autorisierung aktiviert ist, muss die Taste [Authentifizierung/Abmelden]
zur Anmeldung gedrückt werden.
Die werksseitig hinterlegten Gästerechte lassen nur schwarz/weiß Kopien zu. Wollen Sie
eine andere Funktion benutzen, melden Sie sich als Benutzer an, der mehr Rechte besitzt
oder ändern Sie die Gästerechte.
9-23
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Gäste Eigenschaften
Sie können die Rechte der Gäste festlegen.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Gäste Autorisierung Einstell." [Weiter] > "Gäste
Eigenschaften" [Weiter]
2
Einstellungen konfigurieren.
Überprüfen Sie die Einstellungen und ändern Sie die Informationen oder fügen Sie
Informationen wie gewünscht hinzu.
Menüpunkt
Benutzername
Beschreibung
Geben Sie den Namen ein, der in der Benutzerliste angezeigt wird
(bis zu 32 Zeichen).
Die Grundeinstellung ist "Gastbenutzer".
Zugangsstufe
Die Berechtigung des Benutzers wird angezeigt. Diese kann nicht
geändert werden.
Kontoname
Geben Sie den Namen eines Kontos ein, dem der Benutzer
zuzurechnen ist.
Wählen Sie [Andere], wenn dem Benutzer noch kein Konto
zugewiesen ist.
9-24
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Menüpunkt
Autorisierungsregeln
Beschreibung
Legen Sie eine Autorisierung für jeden Benutzer fest.
Die Zugriffsberechtigung kann für folgende Elemente begrenzt
werden.
Druck-Limit:
Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts eingeschränkt werden
soll.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
• Druck aus der Box
• Druck vom USB-Laufwerk
Druck-Limit (Farbe):
Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts für Farbe
eingeschränkt werden soll.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
• Druck aus der Box
• Druck vom USB-Laufwerk
Kopie-Limit:
Legt fest, ob die Kopierfunktion des Geräts eingeschränkt sein
soll.
Kopie-Limit (Farbe):
Legt fest, ob die Kopierfunktion für Farbe des Geräts
eingeschränkt werden soll.
Kopie-Limit (Vollfarbe):
Legt fest, ob die Kopierfunktion in Vollfarbe des Geräts
eingeschränkt sein soll.
Duplex Beschränkung:
Legt fest, ob nur der Duplexdruck zulässig sein soll.
Kombinieren Beschränkung
Legt fest, ob nur Kombinieren erlaubt sein soll.
EcoPrint Beschränkung:
Legt fest, ob nur EcoPrint zulässig sein soll.
Sendebegrenzung:
Legt fest, ob die Sendefunktion des Geräts eingeschränkt sein
soll.
FAX-Sendebeschränkung*1:
Legt fest, ob die FAX-Sendefunktion des Geräts eingeschränkt
sein soll.
Speicherbegrenzung Box:
Legt fest, ob die Boxspeicherfunktion des Geräts eingeschränkt
sein soll.
Speicherbegrenzung USB-Laufwerk:
Legt fest, ob die Speicherfunktion des USB-Laufwerks
eingeschränkt sein soll.
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
3
Gruppe speichern.
Wählen Sie [Speichern].
9-25
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
NW Benutzereigen. erhalten
Geben Sie die nötigen Informationen ein, um die Netzwerk-Benutzereigenschaften vom LDAP-Server zu beziehen.
Benutzername und E-Mail-Adresse aus dieser Einstellung werden in den Benutzerinformationen, der Anzeige des
Benutzerstatus und im Kopf von E-Mails angezeigt.
HINWEIS
Um die Netzwerk-Benutzereigenschaften vom LDAP-Server zu beziehen, muss [Netzwerkauthentifizierung] als
Anmeldemethode in "Benutzer-Loginverwaltung aktivieren" gewählt sein. Wählen Sie "Ein" für "LDAP" in
"Protokolldetail".
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 [Benutzer-Login-Einstellung] > [NW Benutzereigen. erhalten] > [Ein]
2
Einstellungen konfigurieren.
[Ein] > Geben Sie die Informationen bei jedem Punkt ein > [OK]
Menüpunkt
Beschreibung
Servername*1
Geben Sie den Namen des LDAP-Servers oder die IP-Adresse
(max. 256 Zeichen) ein. Wurde kein Servernamen eingegeben,
wird die Benutzerinformation vom Server für die
Netzwerkanmeldung übernommen.
Anschluss
Geben Sie die LDAP Portnr. ein. Die Standardanschlussnummer
ist 389.
Name 1*2
Geben Sie die LDAP-Attribute ein, um den Benutzernamen, der
angezeigt wird, vom LDAP-Server zu beziehen (max. 32
Zeichen).
Name 2*3
Geben Sie das LDAP-Attribute ein, um den Benutzernamen, der
angezeigt wird, vom LDAP-Server zu beziehen (max. 32
Zeichen).
E-Mail-Adresse*4
Geben Sie das LDAP-Attribute ein, um die E-Mail-Adresse vom
LDAP-Server zu beziehen (max. 256 Zeichen).
9-26
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Menüpunkt
Beschreibung
Authentifizierungsart*5
Wählen Sie die Anmeldemethode aus. Wählen Sie zwischen
[Einfach] oder [SASL]. Nachdem Sie alle Eingaben
vorgenommen haben, starten Sie das System neu oder schalten
Sie es einmal AUS und wieder AN.
Suchen Timeout
Geben Sie die Wartezeit bis zum Timeout in Sekunden an (von 5
bis 255 Sekunden).
LDAP Sicherheit
Wählen Sie die Art der Verschlüsselung abhängig vom
Sicherheitstyp, der vom LDAP-Server benutzt wird. Die möglichen
Werte sind [Aus], [SSL/TLS] oder [STARTTLS].
*1 Bei Benutzung von Windows Active Directory kann der Servername der gleiche wie bei
der Netzwerkanmeldung sein.
*2 Bei Benutzung von Windows Active Directory kann das displayName Attribut als "Name 1"
verwendet werden.
*3 "Name 2" kann ausgelassen werden. Wenn Sie zum Beispiel displayName in "Name 1"
und department in "Name 2" verwenden und wenn der Wert von displayName "Mike
Smith" und der Wert von department "Verkauf" lautet, wird in Active Directory von
Windows der Benutzername als Mike Smith Verkauf angezeigt.
*4 Bei Benutzung von Windows Active Directory kann das mail Attribut als E-Mail-Adresse
verwendet werden.
*5 Erscheint, wenn als Server "Kerberos" in "Netzwerkauthentifizierung" gewählt wurde.
9-27
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Einstellungen für den Einfachen Login
Der einfache Login ermöglicht die einfache Anmeldung durch Auswahl eines Benutzernamens. Hierfür muss der
Benutzer vorab gespeichert worden sein.
HINWEIS
• Für weitere Hinweise zu den Einstellungen siehe auch
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
• Um die Funktion Einfacher Login verwenden zu können, muss die Benutzerverwaltung in "BenutzerLoginverwaltung aktivieren" aktiviert sein.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
• Wenn die Funktion Gäste Autorisierung aktiviert ist, erscheint die Anzeige für den Einfachen Login nicht.
Einfacher Login aktivieren
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Einstellung Einfacher Login" [Weiter] > "Einfacher
Login" [Ändern]
2
[Ein] oder [Aus] > [OK]
9-28
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Taste Einfacher Login
Fügt einen Benutzer dem einfachen Login hinzu. Bis zu 20 Benutzer können hinzugefügt werden.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "Einstellung Einfacher Login" [Weiter] > "Taste
Einfacher Login" [Weiter]
2
Benutzerinformationen eingeben.
1 Wählen Sie eine Taste, unter der Sie einen Benutzer speichern wollen.
2 Wählen Sie [Hinzufüg/Bearbeit].
3 "Anzeigename" [Ändern] > Geben Sie den Namen ein, der angezeigt werden soll > [OK]
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Zeicheneingabe siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
4 Wählen Sie "Benutzer" [Ändern].
5 Um den Benutzer aus der Liste der lokalen Benutzer auszuwählen, wählen Sie [Lokaler
Benutzer]. Um den Benutzer aus der Liste der Netzwerkbenutzer auszuwählen, wählen
Sie [Netzwerkbenutzer].
Die Vorgehensweise ist je nach gewählter Übertragungsmethode unterschiedlich.
Auswahl aus den lokalen Benutzern
Wählen Sie den Benutzer für den einfachen Login.
HINWEIS
• Wählen Sie [Name] oder [ID] in "Sortieren", um die Kontoliste entsprechend zu sortieren.
• Wählen Sie [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um nach Kontonamen oder Konto-ID
zu suchen.
9-29
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
Auswahl aus den Netzwerkbenutzern
Taste Einfacher Login: - Anwender
Login-Benutzernamen und Passwort eingeben.
Domäne:
Benutzername
Login
Benutzername
domain 1
0099
Ziffernta.
Login
Passwort
**********
Ziffernta.
Abbrechen
Zurück
OK
m0310502
Status
Wählen Sie [Login Benutzername] und [Login Passwort], um die Informationen des
Benutzers einzugeben und bestätigen Sie mit [OK].
Falls Sie die Benutzer aus der Domäne auswählen, die in Netzwerkanmeldung angegeben
wurde, wählen Sie die "Domäne" und dann die Domäne, in der der Benutzer angelegt ist.
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Zeicheneingabe siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
6 "Passwort" [Ändern] > [Ein] oder [Aus] > [OK] > "Symbol" [Ändern]
7 Ordnen Sie dem Benutzer ein Symbol zu und bestätigen Sie mit [OK].
3
Benutzer speichern.
Wählen Sie [Speichern].
9-30
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
ID-Karten-Einstellungen
Wählen Sie einen Authentifizierungstyp, wenn die ID-Karten-Authentifizierung aktiviert ist.
HINWEIS
Diese Funktion wird angezeigt, wenn das Card Authentication Kit aktiviert ist.
Anwendungen (Seite 11-7)
Diese Funktion wird nicht angezeigt, wenn sich der Benutzer per Netzwerkauthentifizierung anmeldet.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "ID-Karten-Einstellungen" [Weiter]
2
Einstellungen konfigurieren.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
Tastaturanmeldung
Beschreibung
Wenn die ID-Karten-Authentifizierung aktiviert ist, können Sie
wählen, ob eine Anmeldung über die Tastatur zulässig ist.
Mögliche Werte: Zulassen, Nicht zulassen
Zusätzliche
Authentifizierung*1
Wählen Sie, ob nach der ID-Karten-Authentifizierung noch eine
zusätzliche Passworteingabe erforderlich sein soll.
Mögliche Werte: Aus, Passwort verwenden, PIN verwenden
*1 Diese Funktion erscheint nicht, wenn als Server [NTLM] oder [Kerberos] in
"Netzwerkauthentifizierung" gewählt wurde.
9-31
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung einstellen
PIN-Autorisierung
HINWEIS
Um die PIN-Autorisierung zu verwenden, muss die Netzwerkauthentifizierung aktiviert und [Ext.] als Servertyp
eingestellt sein.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Benutzer-Login-Einstellung" [Weiter] > "PIN-Autorisierung" [Ändern]
2
[Aus] oder [Ein] > [OK]
9-32
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Benutzer-Loginverwaltung verwenden
Benutzer-Loginverwaltung verwenden
Dieser Abschnitt erklärt die Vorgehensweise für die Einstellung der Kostenstellen.
Anmelden/Abmelden
Falls die Benutzer-Loginverwaltung aktiviert wurde, erscheint ein Dialog für die Eingabe des Login-Benutzernamens
und des Passworts, wenn Sie das Gerät benutzen.
Anmelden
Falls das Fenster für die Eingabe des Login-Benutzernamens erscheint, melden Sie sich an wie im Folgenden
beschrieben.
Login/Anmelden (Seite 2-33)
Abmelden
Wenn die Vorgänge abgeschlossen sind, wählen Sie die Taste [Authentifizierung/Abmelden], um zum Fenster für die
Eingabe des Login-Namens und des Passworts zurückzukehren.
9-33
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen-Übersicht
Kostenstellen-Übersicht
Bei der Kostenstellenverwaltung werden die Kopien, Drucke, Scans und Faxe der einzelnen Konten verwaltet, indem
jedem Konto eine ID zugewiesen wird.
1
Kostenstellenabrechnung aktivieren.
(Seite 9-35)
2
Konto einrichten.
(Seite 9-37)
3
Geben Sie die zugewiesene KontoID ein, wenn Sie einen Druckauftrag
ausführen. (Seite 9-33)
4
Zählen Sie die kopierten,
gedruckten, gescannten und
gefaxten Seiten.
A: 00000001
100
400
200
Verwaltung der gedruckten Seiten bei
Druckaufträgen vom PC
Um die Druckaufträge, die von einem PC eines Netzwerks gedruckt werden sollen, zu verwalten, müssen Sie die
Einstellungen mit Hilfe des Druckertreibers am PC vornehmen.
1
Richten Sie die
Kostenstellen für den PC
im Netzwerk mittels des
Druckertreibers ein.
(Seite 9-43)
2
Führen Sie den
Druckvorgang aus.
A: 00000001
100
400
200
B: 00000002
3
C: 00000003
Die Anzahl der
gedruckten Seiten
wird gezählt.
Verwalten der Kostenstellen bei Scanaufträgen mit TWAIN
Um die Kostenstellen bei Scanaufträgen mittels TWAIN verwalten zu können, müssen Sie die Einstellungen für den
TWAIN-Treiber auf dem PC, der mit dem Gerät verbunden ist (Host-PC), konfigurieren.
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit TWAIN (Seite 9-44)
Verwalten der Kostenstellen bei Scanaufträgen mit WIA
Um die Kostenstellen bei Scanaufträgen mittels WIA verwalten zu können, müssen Sie die Einstellungen für den WIATreiber auf dem PC, der mit dem Gerät verbunden ist (Host-PC), konfigurieren.
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit WIA (Seite 9-45)
Verwalten der Kostenstellen bei FAX-Aufträgen, die
vom PC aus übertragen werden
Um die FAX-Aufträge, die vom PC aus übertragen werden sollen, zu verwalten, müssen Sie die Einstellungen mittels
des FAX-Treibers auf dem PC vornehmen.
Kostenstellen bei Faxen, die von einem PC aus übertragen werden (Seite 9-46)
Das optionale FAX-Kit wird für FAX-Funktionen benötigt.
9-34
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen aktivieren
Kostenstellen aktivieren
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
[Ein] > [OK]
HINWEIS
• Um die Kostenstellenverwaltung zu deaktivieren, wählen Sie [Aus].
• Wenn wieder das Standard-Systemmenü eingeblendet ist, wird der Benutzer automatisch
abgemeldet und die Anzeige zur Eingabe der Konto-ID erscheint. Geben Sie die Konto-ID
ein, um weiterzuarbeiten.
9-35
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen aktivieren
Zugang zu Kostenstellen
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 [Kostenstellen-Einst.] > [Ort Kostenstellenverwalt.]
2
Einstellungen konfigurieren.
[Lokal] oder [Netzwerk] > [OK]
HINWEIS
Zur Auswahl von [Netzwerk] muss die Netzwerkauthentifizierung aktiviert und [Ext.] als
Servertyp eingestellt sein.
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren (Seite 9-3)
9-36
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
Kostenstellen (Lokal)
Sie können ein Konto hinzufügen, ändern und löschen und jedem Konto eine Beschränkung zuweisen.
Konto hinzufügen
Bis zu 1.000 Konten können eingerichtet werden. Folgende Einträge sind erforderlich:
Menüpunkt
Beschreibung
Kontoname
Geben Sie den Kontonamen ein (bis 32 Zeichen).
Konto-ID
Geben Sie die Konto-ID mit bis zu acht Stellen ein (0 bis 99.999.999).
Beschränkung
Hiermit können Sie beim Drucken oder Scannen die Anzahl der Seiten beschränken.
Gerätenutzung beschränken (Seite 9-39)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen (Lokal)" [Weiter] > "Kostenstellenliste"
[Hinzufüg/Bearbeit] > [Hinzufügen]
9-37
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
2
Kontoinformationen eingeben.
1 "Kontoname" [Ändern] > Geben Sie den Kontonamen ein > [OK]
HINWEIS
Für weitere Hinweise zur Zeicheneingabe siehe auch
Zeicheneingabe (Seite 11-9)
2 "Konto-ID" [Ändern] > Geben Sie die Konto-ID ein > [OK]
HINWEIS
Eine "Konto-ID", die bereits gespeichert wurde, kann nicht ein weiteres Mal verwendet
werden. Geben Sie eine andere Konto-ID ein.
3 Aktivieren oder deaktivieren Sie Limits und Beschränkungen.
Gerätenutzung beschränken (Seite 9-39)
4 Wählen Sie [Speichern].
Ein neues Konto wird der Kostenstellenliste hinzugefügt.
9-38
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
Gerätenutzung beschränken
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie die Gerätenutzung nach Konten oder zulässiger maximaler Seitenzahl beschränken können.
Die Funktionen, die eingeschränkt werden können, unterscheiden sich, je nachdem ob "Individuell" oder "Gesamt" in "Kopierer-/
Druckerzähler" gewählt wurde.
Kopierer-/Druckerzähler (Seite 9-57)
Beschränkungen
"Individuell" für Kopierer-/Druckerzähler ausgewählt, "Split" für Kopierer-/Druckerzähler ausgewählt
Menüpunkt
Beschreibung
Kopie-Limit (Gesamt)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Kopien ein.
Kopie-Limit (Vollfarbe)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Kopien in Vollfarbe ein.
Kopie-Limit (Eine Farbe)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für einfarbige Kopien ein.
Druck-Limit (Gesamt)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Druck ein.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
Druck-Limit (Vollfarbe)
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Vollfarb-Druck ein.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Scan-Limit (Andere)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Scannen ein (ohne Kopie).
FAX-Sendebeschränkung
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Faxen ein. Wird angezeigt, wenn
das optionale FAX-Kit installiert ist.
Einschränk. FAX-Anschluss
Beschränkt die Anzahl der Leitungen zum Faxen. Dies wird angezeigt,
wenn zwei optionale FAX-Kits installiert sind.
"Gesamt" wurde für Kopierer-/Druckerzähler gewählt
Menüpunkt
Beschreibung
Druck-Limit (Gesamt)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Druck und Kopie ein.
Druck-Limit (Mehrfarbig)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Vollfarb-Druck ein.
Druck-Limit (Eine Farbe)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für einfarbigen Druck ein.
Scan-Limit (Andere)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Scannen ein (ohne Kopie).
FAX-Sendebeschränkung
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Faxen ein. Wird nur bei Geräten
mit installierter FAX-Funktion angezeigt.
Einschränk. FAX-Anschluss
Beschränkt die Anzahl der Leitungen zum Faxen. Dies wird angezeigt,
wenn zwei optionale FAX-Kits installiert sind.
9-39
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
WICHTIG
Wählen Sie [Aus], [Nur Leitung 1 nutzen] oder [Nur Leitung 2 nutzen] für die Einstellung "Einschränk. FAX-Anschluss".
Beschränkungen aktivieren
Die Einschränkung kann auf folgende Weise aktiviert werden:
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Es wird keine Beschränkung angewendet.
Zählerlimit
Beschränkung der Druckzähler pro Seite bis zu 9.999.999 Kopien.
Nutzung abweisen
Die Beschränkung wird angewendet.
9-40
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
Konto bearbeiten
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen (Lokal)" [Weiter] > "Kostenstellenliste"
[Hinzufüg/Bearbeit]
2
Konto bearbeiten.
1 Wählen Sie [Detail], um den Kontonamen zur Bearbeitung zu wählen.
HINWEIS
• Wählen Sie [Name] oder [ID] in "Sortieren", um die Kontoliste entsprechend zu
sortieren.
• Wählen Sie [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um nach Kontonamen oder KontoID zu suchen.
2 Wählen Sie die Kontoinformation, die Sie ändern möchten, und führen Sie die Änderungen
aus.
3 [Speichern] > [Ja]
Die Kontoinformation ist geändert.
9-41
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
Konto löschen
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen (Lokal)" [Weiter] > "Kostenstellenliste"
[Hinzufüg/Bearbeit]
2
Konto löschen.
1 Wählen Sie den Kontonamen, den Sie löschen möchten.
2 [Löschen] > [Ja]
Das Konto wird gelöscht.
9-42
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
Kostenstellen bei Druckaufträgen
Die Anzahl der Druckaufträge vom PC kann mit Hilfe der Kostenstellen verwaltet werden.
Druckertreiber einrichten
Um die Druckaufträge, die vom PC im Netzwerk aus gedruckt werden sollen, zu verwalten, müssen Sie die folgenden
Einstellungen mittels des Druckertreibers des PCs vornehmen. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen dann [Windows System],
[Systemsteuerung] und [Geräte und Drucker anzeigen].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop,
dann [Systemsteuerung]. Danach wählen Sie [Geräte und Drucker].
• Unter Windows 7 klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche und wählen dann
[Geräte und Drucker].
2 Rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol des Geräts. Klicken Sie dann auf das Menü
[Druckereigenschaften] des Druckertreibers.
3 Klicken Sie auf [Administrator] in der Karteikarte [Geräteeinstellungen].
2
Einstellungen konfigurieren.
1 In der Karteikarte [Auftragsabrechnung] wählen Sie [Auftragsabrechnung].
1
2
9-43
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
2 Geben Sie die Konto-ID ein.
[Spezifische Kostenstelle verwenden]: Geben Sie die Konto-ID ein. Ein Ausdruck wird
mit der eingegeben Konto-ID durchgeführt. Damit muss der Benutzer nicht mehr für jeden
Druckauftrag die Konto-ID eingeben.
[Zur Kostenstelleneingabe auffordern]: Vor einem Druckvorgang wird ein Fenster zur
Eingabe der Konto-ID eingeblendet. Die Konto-ID muss vor jedem Druckvorgang
eingegeben werden.
[Zur Kostenstelleneingabe auffordern und validieren]: Vor einem Druckvorgang wird
ein Fenster zur Eingabe der Konto-ID eingeblendet. Es muss die Konto-ID eingegeben
werden, die in der Liste der Konto-IDs gespeichert ist. Die Konto-ID muss vor jedem
Druckvorgang eingegeben werden.
[Kostenstellenliste anzeigen]: Die Liste der Konto-IDs wird beim Drucken angezeigt. Die
benötigte Konto-ID muss aus der Liste ausgewählt werden.
[Benutzernamen (PC) überprüfen oder zur Eingabe einer Konto-ID auffordern]: Bei
einem Druckvorgang wird der Benutzername von Windows unter "Konto-IDs" gesucht.
Drucken ist möglich, wenn der Name gespeichert ist. Falls die Konto-ID nicht gespeichert
ist, wird die Anzeige zur Eingabe der Konto-ID geöffnet.
3 Bestätigen Sie mit [OK].
HINWEIS
Für weitere Einstellungen der Kostenstellen siehe auch
Printing System Driver User Guide
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit TWAIN
Die Anzahl der Scan-Aufträge mittels TWAIN kann über Kostenstellen verwaltet werden.
TWAIN-Treiber einrichten
Um die Anzahl der Scan-Aufträge, die mittels TWAIN erfolgen, verwalten zu können, müssen Sie die folgenden
Einstellungen mit Hilfe des TWAIN-Treibers auf dem PC vornehmen. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter
Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie auf das Suchfeld in der Taskleiste und geben Sie dort „TWAIN Driver Setting“
ein. Wählen Sie [TWAIN Driver Setting] aus der Ergebnisliste aus. Die Anzeige des
TWAIN-Treibers erscheint.
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie in der Charms-Leiste [Suchen]. Geben Sie "TWAIN
Driver Setting" in das Suchfeld ein. Klicken Sie in der Ergebnisliste auf [TWAIN Driver
Setting]. Die Anzeige TWAIN Driver Setting erscheint.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf [Start] auf der Windows-Oberfläche, [Alle
Programme], [(Markenname)] und danach [TWAIN Driver Setting].
9-44
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
2 Wählen Sie das Gerät und dann [Bearbeiten].
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Klicken Sie auf [Einstellungen für Anwenderauthentifizierung].
2 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben [Konto]. Geben Sie die Konto-ID ein.
3 Bestätigen Sie mit [OK].
Kostenstellen bei Scanaufträgen mit WIA
Die Anzahl der Scan-Aufträge mittels WIA kann über Kostenstellen verwaltet werden.
WIA-Treiber einrichten
Um die Anzahl der Scan-Aufträge, die mittels WIA erfolgen, verwalten zu können, müssen Sie die folgenden Einstellungen
mit Hilfe des WIA-Treibers auf dem PC vornehmen. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie den [Start] Knopf von Windows und wählen Sie dann [Windows System],
[Systemsteuerung]. Klicken Sie in das Suchfeld in der Taskleiste und geben Sie dort
„Scanner“ ein. Klicken Sie auf [Scanner und Kameras anzeigen] in der Suchliste. Das
Fenster Scanner und Kameras erscheint.
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 klicken Sie auf [Suchen] in der Charms-Leiste und geben
„Scanner“ in das Suchfeld ein. Klicken Sie in der Ergebnisliste auf [Scanner und
Kameras anzeigen]. Die Anzeige Scanner und Kameras erscheint.
• Unter Windows 7 klicken Sie auf [Start] auf der Windows-Oberfläche und geben Sie
[Scanner] im Feld [Programme/Dateien durchsuchen] ein. Klicken Sie in der
Ergebnisliste auf [Scanner und Kameras anzeigen]. Die Anzeige Scanner und
Kameras erscheint.
9-45
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
2 Markieren Sie den Gerätenamen des WIA-Treibers und klicken Sie auf [Eigenschaften].
1
2
2
WIA-Treiber konfigurieren.
1 Markieren Sie das Kontrollkästchen neben [Konto-ID] in der Karteikarte [Einstellungen]
und geben Sie die Konto-ID ein.
1
2
2 Klicken Sie auf [OK].
Kostenstellen bei Faxen, die von einem PC aus
übertragen werden
Die Anzahl der FAX-Aufträge, die vom PC übertragen werden, kann über Kostenstellen verwaltet werden.
HINWEIS
FAX-Funktionen stehen nur bei Modellen mit installierter FAX-Funktion zur Verfügung.
FAX-Treiber einrichten
Um die FAX-Aufträge, die vom PC aus gedruckt werden sollen, zu verwalten, müssen Sie die folgenden Einstellungen
mittels des FAX-Treibers auf dem PC vornehmen. Als Beispiel dient die Vorgehensweise unter Windows 10.
1
Anzeige aufrufen.
1 Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche [Start] und wählen dann [Windows System],
[Systemsteuerung] und [Geräte und Drucker anzeigen].
HINWEIS
• Unter Windows 8.1 wählen Sie [Einstellungen] in der Charms-Leiste des Desktop,
dann [Systemsteuerung]. Danach wählen Sie [Geräte und Drucker].
• Unter Windows 7 klicken Sie [Start] auf der Windows-Oberfläche und wählen dann
[Geräte und Drucker].
9-46
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen (Lokal)
2 Rechtsklicken Sie auf das Gerät, das als FAX-Treiber verwendet werden soll, und wählen
Sie [Druckeinstellungen] aus der Pull-down-Liste.
3 Im Fenster der [Druckeinstellungen] klicken Sie auf [FAX Sendeeinstellung].
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Eingeschränk. Zugang] in der Karteikarte [Echtheitsbestätigung].
1
2
2 Richten Sie die Kostenstellenverwaltung ein.
[Bestimmte Kostenstelle verwenden]: Dient zur Angabe einer Konto-ID, damit dieselbe
Konto-ID für jeden FAX-Auftrag verwendet werden kann. Damit muss der Benutzer nicht
mehr für jeden FAX-Auftrag die Konto-ID eingeben.
[Zur Kostenstelleneingabe auffordern]: Vor der Übertragung wird ein Fenster zur
Eingabe der Konto-ID eingeblendet. Die Konto-ID muss vor jeder Übertragung eingegeben
werden.
3 Bestätigen Sie mit [OK].
9-47
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Kostenstellen konfigurieren
Standardeinstellungen
Wählen Sie den Standardwert für das Limit und ob pro Papiergröße gezählt werden soll.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen (Lokal)" [Weiter] > "Standardeinstell."
[Weiter] > "Standardzählerlimit" [Weiter]
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie mit [Ändern] die zu ändernde Einstellung und dann [+], [-] oder benutzen Sie
die Zifferntasten, um die Art der Beschränkung und die Seitenzahl anzugeben.
Menüpunkt
Zählerlimit
Beschreibung
Beim Anlegen eines neuen Kontos können die
Standardbeschränkungen der Seitenzahl geändert werden.
Sie können eine Zahl von 1 bis 9.999.999 einstellen.
Die Funktionen, die eingeschränkt werden können,
unterscheiden sich, je nachdem ob [Individuell] oder
[Gesamt] in [Anzahl Kopierer/Drucker] gewählt wurde.
Kopierer-/Druckerzähler (Seite 9-57)
[Individuell] wurde für Kopierer-/Druckerzähler gewählt
Kopie-Limit (Gesamt)
Legt die Standardbeschränkung für Kopien fest.
Kopie-Limit
(Vollfarbe)
Legt die Standardbeschränkung für Kopien in Vollfarbe fest.
Kopie-Limit (Eine
Farbe)
Legt die Standardbeschränkung für einfarbige Kopien fest.
9-48
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Menüpunkt
Druck-Limit (Gesamt)
Beschreibung
Legt die Standardbeschränkung für Ausdrucke fest.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
Druck-Limit
(Vollfarbe)
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Legt die Standardbeschränkung der Anzahl von Blättern für
Vollfarb-Druck fest.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Scan-Limit (Andere)
Legt die Standardbeschränkung für Scannen (ohne Kopie)
fest.
FAXSendebeschränkung*1
Legt die Standardbeschränkung für FAX-Sendungen fest.
[Gesamt] wurde für Kopierer-/Druckerzähler gewählt
Druck-Limit (Gesamt)
Legt die Standardbeschränkung für die Gesamtzahl von
Kopie und Druck fest.
Druck-Limit
(Vollfarbe)
Legt die Standardbeschränkung für Vollfarb-Druck fest.
Druck-Limit (Eine
Farbe)
Legt die Standardbeschränkung für einfarbigen Druck fest.
Scan-Limit (Andere)
Legt die Standardbeschränkung für Scannen (ohne Kopie)
fest.
FAXSendebeschränkung*1
Legt die Standardbeschränkung für FAX-Sendungen fest.
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
2 Bestätigen Sie mit [OK].
9-49
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Anzahl nach Papierformat
Zählt die Anzahl der Seiten nach Papierformat (z. B. Letter).
HINWEIS
Für Papierformate stehen die Kategorien 1 bis 5 zur Verfügung. Diese sind in den Kostenstellenberichten definiert.
Druck des Kostenstellenberichts (Seite 9-54)
Außer dem Papierformat kann auch der Medientyp ausgegeben werden (z. B. Zählung von Letter-Papier in Farbe).
Wenn Sie den Medientyp nicht definieren, wird die Anzahl der Seiten, unabhängig vom Medientyp, pro Papierformat
gezählt.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen] > "Kostenstellen-Einst."
[Weiter]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen (Lokal)" [Weiter] > "Standardeinstell." [Weiter] > "Anzahl nach
Papierformat" [Weiter] > "Papierformat 1 (bis 5)"[Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
1 Wählen Sie [Ein].
2 Wählen Sie das Papierformat aus.
3 Wählen Sie [Medientyp], um den Medientyp einzugeben.
4 Wählen Sie den Medientyp und bestätigen Sie mit [OK].
5 Bestätigen Sie mit [OK].
9-50
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Zählung der gedruckten Seiten
Zählt die gedruckten Seiten. Die Summen werden in Kostenstellen gesamt und Abrechnung von Einzelaufträgen
eingeordnet. Eine neue Summenzählung kann gestartet werden, nachdem die Summen zurückgesetzt wurden, die über
eine bestimmte Zeitspanne aufgelaufen sind.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen] > "Kostenstellen-Einst."
[Weiter]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen (Lokal)." [Weiter] > "Kostenstellen gesamt" [Weiter] oder "Abrechnung von
Einzelaufträgen" [Prüfen]
2
Einstellungen konfigurieren.
Die Tabelle zeigt die möglichen Einstellungen, die Sie sehen können.
Eigenschaft
Druckseiten
Beschreibung
Zeigt die Anzahl der gedruckten und kopierten Seiten als auch
die Gesamtseitenzahl an. Sie können auch [FAX]*1, [Anzahl
nach Papierformat] und [Zählung nach Duplex/
Kombinieren ] verwenden, um die Anzahl der verwendeten
Seiten zu prüfen.
Kopie (S & W)
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für die Kopie in schwarz/weiß
an.
Kopie (Eine Farbe)
Zeigt die Anzahl der Seiten für einfarbige Kopien ein.
Kopie (Vollfarbe)
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für Vollfarb-Kopien an.
Kopie (Gesamt)
Zeigt die Anzahl der kopierten Seiten an.
Drucker (S/W)
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für den Druck in schwarz/
weiß an.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
9-51
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Eigenschaft
Drucker(Vollfarbe)
Beschreibung
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für Vollfarb-Druck ein.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
Drucker(Gesamt)
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Zeigt die Anzahl der gedruckten Seiten an.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
•
Druck aus der Box
•
Druck vom USB-Laufwerk
•
Bericht drucken
•
Drucken vom PC
Kopie/Druck (S/W)
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für Druck und Kopien in
schwarz/weiß an.
Kopie (Eine Farbe)
Zeigt die Anzahl der Seiten für einfarbige Kopien ein.
Kopie/Druck (Farbe)
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für Druck und Kopien in Farbe
an.
Kopie/Druck
(Gesamt)
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten für Druck und Kopien an.
FAX*1
Zeigt die Anzahl der empfangenen Seiten an.
Gesamt
Zeigt die Gesamtzahl der Seiten an.
Anzahl nach
Papierformat
Zeigt die Anzahl der gedruckten Seiten im ausgewählten
Papierformat als auch die in einem anderen Papierformat
gedruckten Seiten an.
Zählung nach Duplex/ Zeigt die Seitenzahl an, die in Duplex (1-seitig), Duplex
Kombinieren
(2-seitig) oder beidem erstellt wurde. Die Seitenzahl unter
Kombinieren (Keine), Kombinieren (2 auf 1), Kombinieren
(4 auf 1) oder für alle drei Funktionen zusammen kann
ebenfalls geprüft werden.
Scan-Seiten
Zeigt die Anzahl der Seiten, die für Kopie, FAX und andere
Funktionen gescannt wurden, sowie die Gesamtzahl der
gescannten Seiten an.
FAX-Sendeseiten*1
Zeigt die Anzahl der gefaxten Seiten an.
FAX-Sendezeit*1
Zeigt die Gesamtdauer aller FAX-Übertragungen an.
Zähler zurücksetzen
Setzt den Zähler zurück.
Anzeige mit [Ja] bestätigen.
*1 Wird nur angezeigt, wenn das optionale FAX-Kit installiert ist.
9-52
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Kostenstellen gesamt
Hier wird die Anzahl aller Seiten für alle Konten gezählt. Die Zählungen für diese Konten werden gemeinsam
zurückgesetzt.
1
Anzahl der Seiten zeigen.
1
Wählen Sie [Prüfen] bei der jeweiligen Funktion, um die Summe zu prüfen.
Die Ergebnisse werden angezeigt.
2
Bestätigen Sie die Zählung und wählen Sie [Schließen].
Abrechnung von Einzelaufträgen
Damit wird die Anzahl der Seiten für jedes Konto gezählt, die Zähler werden pro Konto zurückgesetzt. Wenn
Abrechnung von Einzelaufträgen aktiviert ist, wählen Sie das Konto aus, für das Sie den Zähler prüfen möchten.
1
Anzahl der Seiten zeigen.
1
Wählen Sie das Konto, um die Summe zu prüfen.
2
Wählen Sie [Detail].
HINWEIS
• Wählen Sie [Name] oder [ID] in "Sortieren", um die Namen entsprechend zu sortieren.
• Wählen Sie [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um nach Kontonamen oder KontoID zu suchen. Um ein anderes Konto als das eigene anzuzeigen, wählen Sie [Anderes
Konto].
3 Wählen Sie [Prüfen] bei der jeweiligen Funktion, um die Summe zu prüfen.
Die Ergebnisse werden angezeigt.
4 Bestätigen Sie die Zählung und wählen Sie [Schließen].
9-53
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen konfigurieren
Druck des Kostenstellenberichts
Die Seitensummen aller Konten können als Kostenstellenbericht ausgedruckt werden.
Die Listen haben je nach Papier- und Druckerzählung unterschiedliche Formate.
Wenn "Individuell" für die Kopie-/Druckzähler ausgewählt wurde.
ABR.-BERICHT
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um einen Kostenstellenbericht auszudrucken.
1
Papier vorbereiten.
2
Anzeige aufrufen.
Prüfen Sie, ob Letter oder A4 in der Kassette eingelegt ist.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen] > [Kostenstellen-Einst.]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit Administratorrechten
anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kostenstellen (Lokal)" [Weiter]
3
Bericht ausdrucken.
"Druck Kostenstellenliste" [Weiter] > [Ja]
Der Kostenstellenbericht wird gedruckt.
9-54
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kostenstellen verwenden
Kostenstellen verwenden
Dieser Abschnitt erklärt die Vorgehensweise für die Einstellung der Kostenstellen.
Anmelden/Abmelden
Wenn die Kostenstellenverwaltung aktiviert ist, erscheint ein Dialogfenster zur Eingabe der Konto-ID bei jeder
Benutzung des Geräts.
Anmeldung
1 In der nachstehenden Anzeige geben Sie die Konto-ID über die Zifferntasten ein und
wählen [Login].
HINWEIS
• Wenn Sie ein falsches Zeichen eingegeben haben, wählen Sie die Taste [Löschen]
und geben die Konto-ID nochmals ein.
• Wenn die eingegebene Konto-ID nicht zu einer registrierten ID passt, ertönt ein
Warnton und der Login schlägt fehl. Geben Sie die Konto-ID richtig ein.
• Wählen Sie [Zähler prüfen], um die Anzahl der gedruckten und gescannten Seiten
anzeigen.
Wenn die Anzeige zur Login- und Passwort-Eingabe erscheint
Wenn die Benutzer-Loginverwaltung aktiviert ist, erscheint die Anzeige zur Eingabe von
Login-Benutzername und Passwort. Geben Sie einen Login-Benutzernamen und ein
Passwort für den Benutzer ein. Wenn der Benutzer bereits die Kontodaten gespeichert hat,
wird die Konto-ID-Eingabe übersprungen.
Benutzer aus lokaler Liste hinzufügen (Seite 9-8)
2 Führen Sie die restlichen Schritte aus.
Abmelden
Wenn die Vorgänge abgeschlossen sind, wählen Sie die Taste [Authentifizierung/Abmelden], um zum Fenster für die
Eingabe der Konto-ID zurückzukehren.
9-55
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Limit übernehmen
Limit übernehmen
Legt fest, wie sich das Gerät verhält, wenn der Zähler das Limit erreicht hat. Die nachstehende Tabelle zeigt die
getroffene Maßnahme.
Menüpunkt
Beschreibung
Sofort*1
Der Auftrag stoppt, wenn der Zähler das Limit erreicht.
Später
Der Druck-/Scanauftrag wird fortgesetzt, der nächste Auftrag wird
aber abgewiesen.
Nur Hinweis
Der Auftrag wird fortgesetzt, eine Nachricht wird angezeigt.
*1 Der Auftrag stoppt, wenn der Zähler das Limit erreicht.
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Limit übernehmen" [Ändern]
2
Einstellungen konfigurieren.
Wählen Sie [Sofort], [Später] oder [Nur Hinweis] > [OK].
9-56
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Kopierer-/Druckerzähler
Kopierer-/Druckerzähler
Sie können auswählen, wie die Kopien- und Druckzähler angezeigt werden - als Gesamtsumme oder als
Einzelsummen. Die Auswahl kann die Beschränkung der zulässigen Anzahl und die Zählmethode beeinflussen. Für
weitere Informationen siehe auch
Gerätenutzung beschränken (Seite 9-39)
Zählung der gedruckten Seiten (Seite 9-51)
Druck des Kostenstellenberichts (Seite 9-54)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
2
2
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
"Kostenstellen-Einst." [Weiter] > "Kopierer-/Druckerzähler" [Ändern]
Einstellungen konfigurieren.
Wählen Sie [Gesamt] oder [Individuell] > [OK].
9-57
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Einstellungen unbekannter Benutzer
Einstellungen unbekannter Benutzer
Unbekannte Job ID
Legt das Verhalten fest, wenn Aufträge mit unbekannten Login-Benutzernamen oder Benutzer-IDs gesendet werden.
Wenn der Benutzer-Login auf "ungültig" gesetzt ist und die Kostenstellenabrechnung aktiviert wurde, wird der Ablauf wie
bei unbekannter Konto-ID eingehalten.
Folgende Einstellungen sind möglich.
Menüpunkt
Beschreibung
Zulassen
Der Auftrag darf ausgedruckt werden.
Nicht
zulassen
Der Auftrag wird abgewiesen (nicht gedruckt).
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Einstellung unbekannter Benutzer" [Weiter] > [Unbekann. ID Job].
2
Einstellungen konfigurieren.
Wählen Sie [Zulassen] oder [Nicht zulassen].
9-58
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Einstellungen unbekannter Benutzer
Speichern von Informationen eines Benutzers mit
unbekannter ID
Falls Sie Informationen über einen Benutzer speichern, dessen ID unbekannt ist, können Sie Informationen in den Anzeigen
Auftragsstatus bzw. Auftragsverlauf prüfen. Außerdem können Sie die Nutzung verfügbarer Funktionen einschränken.
HINWEIS
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn [Unbekann. ID Job] auf [Zulassen] steht.
Unbekannte Job ID (Seite 9-58)
1
Anzeige aufrufen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [Benutzer-Login/Kostenstellen]
HINWEIS
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und
das Passwort ein und wählen Sie [Login]. Hierzu müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden oder als Benutzer, der die Rechte zum Ausführen dieser
Einstellung besitzt.
Die Werkseinstellungen für Benutzernamen und Passwort lauten:
Modell
Login-Benutzername
Login-Passwort
7307ci
7300
7300
8307ci
8300
8300
2 "Einstellung unbekannter Benutzer" [Weiter] > [Benutzereigenschaften].
2
Benutzerinformationen eingeben.
Benutzerinformationen eingeben > [OK]
Menüpunkt
Benutzername
Beschreibung
Geben Sie den Namen ein, der in der Benutzerliste angezeigt
wird (bis zu 32 Zeichen).
9-59
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung (Benutzeranmeldung, Kostenstellen) > Einstellungen unbekannter Benutzer
Menüpunkt
Kontoname
Beschreibung
Legen Sie ein Konto für einen Benutzer an, dessen ID unbekannt
ist.
Kostenstellen-Übersicht (Seite 9-34)
HINWEIS
•
•
Autorisierungsregeln
Wählen Sie [Name] oder [ID] in "Sortieren", um die Kontoliste
entsprechend zu sortieren.
Wählen Sie [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um nach
Kontonamen oder Konto-ID zu suchen.
Legen Sie die Berechtigungen fest.
Folgende Beschränkungen stehen zur Verfügung:
Druck-Limit:
Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts eingeschränkt
werden soll.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
• Druck vom PC
Druck-Limit (Farbe):
Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts (Farbe)
eingeschränkt werden soll.
Folgende Druckfunktionen stehen zur Verfügung:
• Druck vom PC
9-60
10
Störungsbeseitigung
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
Papierstau in Kassette 5
beseitigen (Seitliches
Großraummagazin (3.000 Blatt)) .... 10-73
Papierstau in Kassette 5 beseitigen
(Seitliche Papierzufuhr (3×500
Blatt) / Seitliches
Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt)) ..
10-74
Papierstau in Kassette 6, 7
beseitigen (seitliche Papierzufuhr
(3×500 Blatt)) .................................. 10-77
Papierstau in Kassette 6 beseitigen
(seitliches Großraummagazin (500,
2×1.500 Blatt)) ................................ 10-80
Papierstau in Kassette 7 beseitigen
(seitliches Großraummagazin (500,
2×1.500 Blatt)) ................................ 10-82
Papierstau in der Universalzufuhr
beseitigen ....................................... 10-86
Papierstau in der rechten
Abdeckung 1 beseitigen ................. 10-87
Papierstau in der rechten
Abdeckung 3 beseitigen ................. 10-91
Papierstau in der rechten
Abdeckung 4 beseitigen ................. 10-92
Papierstau im oberen linken Fach/
4.000-Blatt-Dokumentenfinisher
(Fach C) beseitigen ........................ 10-94
Papierstau im unteren linken Fach
beseitigen ....................................... 10-95
Papierstau im rechten Fach
beseitigen ....................................... 10-96
Papierstau in der oberen
Abdeckung, der rechten Abdeckung
1 beseitigen (Seitliche Papierzufuhr
(3×500 Blatt) / Seitliches
Großraummagazin (500, 2×1.500
Blatt)) .............................................. 10-97
Papierstau in der rechten
Abdeckung 2 beseitigen (Seitliche
Papierzufuhr (3×500 Blatt) /
Seitliches Großraummagazin (500,
2×1.500 Blatt)) ................................ 10-99
Papierstau in der Mailbox
beseitigen ..................................... 10-101
Papierstau im Vorlageneinzug
beseitigen ..................................... 10-102
Regelmäßige Pflege ................................... 10-3
Reinigung .......................................... 10-3
Reinigung des Vorlagenglases ......... 10-3
Das Innere des Vorlageneinzugs
reinigen ............................................. 10-3
Reinigung des Belichtungsglases ..... 10-4
Reinigung des Papiertrenners .......... 10-5
Reinigung der Übertragungswalze ... 10-6
Tonerbehälter austauschen .............. 10-8
Resttonerbehälter wechseln ........... 10-12
Papier einlegen ............................... 10-14
Heftklammern ersetzen (4.000Blatt-Dokumentenfinisher) .............. 10-15
Heftklammern ersetzen (100-BlattDokumentenfinisher) ....................... 10-17
Heftklammern ersetzen (4.000Blatt-Dokumentenfinisher) .............. 10-15
Heftklammern ersetzen (100-BlattDokumentenfinisher) ....................... 10-17
Heftklammern ersetzen (Falteinheit) 10-18
Leeren des Heftabfallbehälters ....... 10-20
Leeren des Locherbehälters ........... 10-22
Störungsbeseitigung ................................. 10-24
Fehler beseitigen ............................ 10-24
Störungen im Gerät ........................ 10-24
Probleme bei den Ausdrucken ........ 10-29
Probleme bei Farbausdrucken ........ 10-32
Remotebetrieb ................................ 10-33
Maßnahmen bei Fehlermeldungen . 10-35
Einstellungen/Wartung .............................. 10-55
Überblick ......................................... 10-55
Vorgehensweise zur
Farbausrichtung .............................. 10-55
Einstellung Tonwertkurve ................ 10-60
Trommelauffrischung ...................... 10-61
Kalibrierung ..................................... 10-62
Laserscanner-Reinigung ................. 10-62
Entwicklerauffrischung .................... 10-62
Papierstaus beseitigen .............................. 10-63
Stauanzeigen .................................. 10-63
Papierstau in Kassette 1 beseitigen 10-65
Papierstau in Kassette 2 beseitigen 10-66
Papierstau in Kassette 3 beseitigen 10-68
Papierstau in Kassette 4 beseitigen 10-70
10-1
Papierstau im 4.000-Blatt-/100Blatt-Dokumentenfinisher (Innere
Ablage) beseitigen ........................ 10-103
Papierstau im 4.000-Blatt-/100Blatt-Dokumentenfinisher (Fach A)
beseitigen ..................................... 10-104
Papierstau im 4.000-Blatt-/100Blatt-Dokumentenfinisher (Fach B)
beseitigen ..................................... 10-108
Papierstau in Falteinheit beseitigen
(4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) .. 10-111
Papierstau in Falteinheit beseitigen
(4.000-Blatt-Dokumentenfinisher) .. 10-116
Papierstau in Falteinheit beseitigen
(100-Blatt-Dokumentenfinisher) .... 10-120
Papierstau im Faltfach beseitigen
(100-Blatt-Dokumentenfinisher) .... 10-126
Heftklammerstau beheben ...................... 10-130
Heftklammerstau im 4.000-BlattDokumentenfinisher beheben ....... 10-130
Heftklammerstau im 100-BlattDokumentenfinisher beheben ....... 10-132
Heftklammerstau im 4.000-BlattDokumentenfinisher beheben ....... 10-135
Heftklammerstau in der Falteinheit
beheben (100-BlattDokumentenfinisher) ..................... 10-139
10-2
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Regelmäßige Pflege
Reinigung
Eine regelmäßige Reinigung des Geräts gewährleistet eine optimale Druckqualität.
VORSICHT
Aus Sicherheitsgründen müssen Sie das Gerät vor der Durchführung von Reinigungsmaßnahmen stets vom
Netz trennen.
Reinigung des Vorlagenglases
Reinigen Sie die Rückseite der Abdeckung der Vorlagenglasplatte, die Innenseite des Vorlageneinzugs und die
Glasfläche mit einem weichen, mit Alkohol oder einem milden Reinigungsmittel befeuchteten Tuch.
WICHTIG
Verwenden Sie weder Verdünner noch organische Lösungsmittel.
Das Innere des Vorlageneinzugs reinigen
Bei Verwendung eines Vorlageneinzugs mit Dual-Scan (doppelseitiges Scannen), reinigen Sie den Dual-Scan-Bereich
ebenfalls.
WICHTIG
Verwenden Sie weder Verdünner noch organische Lösungsmittel.
1
Das Tuch aus dem Ablagefach nehmen und die Abdeckung des
Vorlageneinzugs öffnen.
10-3
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
2
Das Innere des Vorlageneinzugs reinigen
Reinigung des Belichtungsglases
Reinigen Sie das Belichtungsglas und die Leseführung mit dem im Lieferumfang enthaltenen Reinigungstuch.
WICHTIG
Reinigen Sie die Oberfläche des Belichtungsglases mit dem mitgelieferten Reinigungstuch.
HINWEIS
Schmutz auf dem Belichtungsglas oder der Leseführung verursacht schwarze Streifen in der Ausgabe.
1
Das Tuch aus dem Ablagefach nehmen.
2
Das Belichtungsglas und die Leseführung reinigen.
10-4
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Reinigung des Papiertrenners
Um die bestmögliche Druckqualität zu erhalten, sollte mindestens einmal pro Monat folgende Reinigung durchgeführt
werden.
1
Das Bedienfeld nach oben klappen und die vordere Abdeckung
öffnen.
2
Reinigungsbürste entnehmen.
3
Rechte Abdeckung 1 öffnen.
4
Papiertrenner reinigen.
Wie in der Abbildung gezeigt, den Schmutz vom Papiertrenner entfernen, indem die Bürste
entlang des Papiertrenners von einer Seite zur anderen bewegt wird.
10-5
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
5
Abdeckung schließen.
6
Die Reinigungsbürste verstauen und die vordere Abdeckung
schließen.
Reinigung der Übertragungswalze
Um die bestmögliche Druckqualität zu erhalten, sollte mindestens einmal pro Monat folgende Reinigung durchgeführt
werden.
1
Das Bedienfeld nach oben klappen und die vordere Abdeckung
öffnen.
2
Reinigungsbürste entnehmen.
10-6
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
3
Rechte Abdeckung 1 öffnen.
4
Übertragungswalze reinigen.
5
Abdeckung schließen.
6
Die Reinigungsbürste verstauen und die vordere Abdeckung
schließen.
Die Bürste entlang der Übertragungswalze von einer Seite zur anderen bewegen. Dabei die
Walze langsam am Zahnrad rechts drehen, so dass eventuell vorhandener Schmutz entfernt
wird.
10-7
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Tonerbehälter austauschen
Wenn der Toner leer ist, erscheint die folgende Meldung.
„Toner [C][M][Y][K] sind leer.“
Wenn der Toner zu Ende geht, erscheint die folgende Meldung. Stellen Sie sicher, dass ein neuer Tonerbehälter zur
Verfügung steht.
"Tonerstand niedrig. [C][M][Y][K] (Wechseln Sie, wenn leer.)"
HINWEIS
• Benutzen Sie nur Originaltonerbehälter vom Hersteller des Geräts. Tonerbehälter aus anderen Quellen kann die
Druckqualität verschlechtern oder zu Störungen führen.
• Im Tonerbehälter befindet sich ein Speicherchip, der Informationen speichert, die die Kundenzufriedenheit
verbessern sollen. Der Chip erleichtert das Sortieren leerer Tonerbehälter und enthält Informationen zur
verbesserten Produktplanung und Entwicklung. Die Daten werden anonym gespeichert, können keinen Personen
oder Firmen zugeordnet werden und werden nur für den oben beschriebenen Zweck genutzt.
VORSICHT
Versuchen Sie nicht Teile zu verbrennen, die Toner enthalten. Durch Funkenflug können Verbrennungen
entstehen.
Die Vorgehensweise zum Wechsel des Tonerbehälters ist für alle Farben gleich. Im folgenden Beispiel wird
angenommen, dass der Yellow-Toner getauscht werden muss.
1
Das Bedienfeld nach oben klappen und die vordere Abdeckung
öffnen.
Die Abdeckung des leeren Tonerbehälters ist geöffnet.
HINWEIS
Falls Sie die Abdeckung des Tonerbehälters schließen ohne ihn ausgetauscht zu haben,
wählen Sie [Tonerbehälterabdeckung öffnen].
10-8
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
2
Den Toner-Entriegelungshebel in die senkrechte Position
drehen.
3
Alten Tonerbehälter entfernen.
4
Leeren Tonerbehälter in die Plastiktüte stecken.
5
Neuen Tonerbehälter aus der Verpackung nehmen.
10-9
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
WICHTIG
Berühren Sie auf keinen Fall die unten gezeigten Punkte.
6
Auf den Tonerbehälter klopfen.
7
Tonerbehälter schütteln.
8
Tonerbehälter einsetzen.
10-10
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
9
Drehen Sie den Toner-Entriegelungshebel gegen den
Uhrzeigersinn in die horizontale Position.
10 Abdeckung des Tonerbehälters schließen.
11 Vordere Abdeckung schließen.
HINWEIS
• Sollte sich die Abdeckung des Tonerbehälters oder die vordere Abdeckung nicht schließen lassen, prüfen Sie, ob
der neue Tonerbehälter korrekt eingesetzt wurde.
• Den leeren Tonerbehälter können Sie bei Ihrem Händler oder Kundendiensttechniker abgeben. Die leeren
Tonerbehälter können recycelt bzw. gemäß den geltenden Vorschriften entsorgt werden.
10-11
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Resttonerbehälter wechseln
Wenn der Resttonerbehälter voll ist, erscheint die folgende Meldung. Tauschen Sie sofort den Resttonerbehälter aus.
"Resttonerbehälter voll."
VORSICHT
Versuchen Sie nicht Teile zu verbrennen, die Toner enthalten. Durch Funkenflug können Verbrennungen
entstehen.
1
Abdeckung des Resttonerbehälters öffnen.
2
Resttonerbehälter entnehmen.
3
Gebrauchten Resttonerbehälter in die Plastiktüte einlegen.
4
Neuen Resttonerbehälter aus der Verpackung nehmen.
10-12
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
5
Neuen Resttonerbehälter einsetzen.
6
Abdeckung des Resttonerbehälters schließen.
HINWEIS
Den alten Resttonerbehälter können Sie bei Ihrem Händler oder Kundendiensttechniker abgeben. Die leeren
Resttonerbehälter können recycelt bzw. gemäß den geltenden Vorschriften entsorgt werden.
10-13
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Papier einlegen
Wenn das Papier in einer Kassette zu Ende geht, erscheinen die folgenden Anzeigen.
"Papier in Kassette Nr. X einlegen."
"Papier in Universalzufuhr einlegen."
Papier in die Kassetten einlegen (Seite 3-4)
Papier in das Großraummagazin einlegen (Seite 3-9)
Papier in die seitliche Papierzufuhr einlegen (3.000 Blatt) (Seite 3-13)
Papier in die Universalzufuhr einlegen (Seite 5-8)
HINWEIS
Falls [Anzeige Papier-Einstell] auf [Ein] gesetzt ist, wird die Bestätigungsanzeige für die Papiereinstellungen
angezeigt, sobald neues Papier eingestellt wird. Falls die Papiereinstellungen geändert werden, wählen Sie [Ändern]
und ändern Sie dann die Einstellungen.
Kassette 1 (bis 7) (Seite 8-8)
Universalzufuhr Einstellungen (Seite 8-9)
10-14
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Heftklammern ersetzen (4.000-Blatt-Dokumentenfinisher)
Wenn die Heftklammern zu Ende gehen, erscheinen die folgenden Meldungen. Der Heftklammerhalter muss mit neuen
Heftklammern gefüllt werden.
"Heftklammern sind leer."
HINWEIS
Fragen Sie Ihren Händler oder Kundendienst nach einem neuen Heftklammermagazin.
1
Vordere Abdeckung 1 des Dokumentenfinishers öffnen.
2
Heftklammerhalter (A) entnehmen.
3
Heftklammern ersetzen.
1
2
1
10-15
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
4
Heftklammerhalter (A) einsetzen.
5
Abdeckung schließen.
10-16
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Heftklammern ersetzen (100-Blatt-Dokumentenfinisher)
Wenn die Heftklammern zu Ende gehen, erscheinen die folgenden Meldungen. Der Heftklammerhalter muss mit neuen
Heftklammern gefüllt werden.
"Heftklammern sind leer."
HINWEIS
Fragen Sie Ihren Händler oder Kundendienst nach einem neuen Heftklammermagazin.
1
Vordere Abdeckung 1 des Dokumentenfinishers öffnen.
2
Heftklammerhalter (A) entnehmen.
3
Heftklammern ersetzen.
2
1
1
10-17
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
4
Heftklammerhalter (A) einsetzen.
5
Abdeckung schließen.
Heftklammern ersetzen (Falteinheit)
Wenn die Heftklammern zu Ende gehen, erscheinen die folgenden Meldungen. Der Heftklammerhalter muss mit neuen
Heftklammern gefüllt werden.
"Heftklammern sind leer."
HINWEIS
Fragen Sie Ihren Händler oder Kundendienst nach einem neuen Heftklammermagazin.
1
Vordere Abdeckung 1 und 2 des Finishers öffnen.
10-18
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
2
Heftklammerhalter (B) oder (C) entnehmen.
C
B
3
Heftklammern ersetzen.
2
1
2
1
1
1
4
Heftklammerhalter (B) oder (C) einsetzen.
5
Abdeckungen schließen.
10-19
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Leeren des Heftabfallbehälters
Wenn der Heftabfallbehälter voll ist, erscheint die folgende Meldung. Leeren Sie den Heftabfallbehälter.
"Heftabfallbehälter prüfen."
Lassen Sie das Gerät dabei eingeschaltet.
1
Vordere Abdeckung 1 des Dokumentenfinishers öffnen.
2
Heftabfallbehälter entnehmen.
HINWEIS
Halten Sie den Behälter gerade, damit kein Heftabfall herausfällt.
3
Leeren Sie den Heftabfallbehälter.
10-20
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
4
Heftabfallbehälter einsetzen.
5
Abdeckung schließen.
10-21
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
Leeren des Locherbehälters
Wenn der Locherabfallbehälter voll ist, erscheint die folgende Meldung. Leeren Sie den Locherbehälter.
"Locherbehälter leeren."
Lassen Sie das Gerät dabei eingeschaltet.
1
Vordere Abdeckung 1 des Dokumentenfinishers öffnen.
2
Locherbehälter entnehmen.
HINWEIS
Halten Sie den Behälter gerade, damit keine Papierstücke herausfallen.
3
Locherbehälter leeren.
10-22
Störungsbeseitigung > Regelmäßige Pflege
4
Locherbehälter einsetzen.
5
Abdeckung schließen.
10-23
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Störungsbeseitigung
Fehler beseitigen
Die nachfolgende Tabelle enthält Richtlinien für die Störungsbeseitigung.
Die in diesem Kapitel beschriebenen Verfahren sind bei Auftreten einer Störung am Gerät auszuführen. Wenn die
Störung weiterhin besteht, benachrichtigen Sie den Kundendienst.
HINWEIS
Zur besseren Fehlerbehebung wird die Seriennummer benötigt.
Um die Seriennummer zu prüfen, siehe
Geräteinformationen anzeigen (Seite 2-22)
Störungen im Gerät
Wenn die folgenden Störungen im Gerät auftreten, führen Sie die entsprechenden Maßnahmen aus.
Symptom
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Eine Anwendung startet
nicht.
Ist die Rückstellzeit für die
automatische Rückstellung des
Bedienfelds zu kurz?
Setzen Sie die Rückstellzeit auf 30
Sekunden oder länger.
Seite 8-78
Die Berührungsanzeige
reagiert nicht, wenn das
Gerät am Netzschalter
eingeschaltet wird.
Ist das Gerät an eine Netzsteckdose
angeschlossen?
Stecken Sie den Netzstecker in die
Steckdose.
―
Ist das Gerät eingeschaltet?
Schalten Sie den Hauptschalter ein.
Seite 2-3
Wird auf der Anzeige eine Meldung
angezeigt?
Ermitteln Sie die geeignete
Reaktion auf die Meldung und
führen Sie die entsprechende
Maßnahme durch.
Seite 10-35
Befindet sich das Gerät in
Ruhemodus?
Wählen Sie eine beliebige Taste am
Bedienfeld, um das System in den
Bereitschaftszustand zu versetzen.
Seite 2-47
Wurden die Originale richtig
eingelegt?
Vorlagenglas: Legen Sie Originale
mit dem Schriftbild nach unten auf
und richten Sie sie an den
Originalformat-Markierungen aus.
Seite 5-3
Vorlageneinzug: Legen Sie die
Originale mit der beschriebenen
Seite nach oben ein.
Seite 5-5
Prüfen Sie die Einstellungen der
Anwendungssoftware.
―
Nach Auswahl der Taste
[Start] werden keine
Kopien erstellt.
Leere Seiten werden
ausgeworfen.
―
10-24
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Symptom
Es kommt häufig zu
Papierstau.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Wurde das Papier richtig eingelegt?
Legen Sie das Papier richtig ein.
Seite 3-4
―
Drehen Sie das Papier um 180
Grad.
Seite 3-4
Wird der Medientyp unterstützt?
Befindet sich das Papier in
einwandfreiem Zustand?
Papier entnehmen, umdrehen und
erneut einlegen.
Seite 3-4
Ist das Papier gewellt, gefaltet oder
verknittert?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch neues Papier.
Seite 3-4
Befinden sich lose Papierstücke
oder gestautes Papier im Gerät?
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Seite 10-63
Es kommt zum
Doppeleinzug. Es werden
2 oder mehr Blätter leicht
überlappend
ausgegeben.
―
Legen Sie das Papier richtig ein.
Seite 3-2
Kopien sind verknittert.
Wurde das Papier richtig eingelegt?
Legen Sie das Papier richtig ein.
Seite 3-4
―
Drehen Sie das Papier um 180
Grad.
Seite 3-4
―
Reinigen Sie den Papiertrenner.
Seite 10-5
Ist das Kopierpapier feucht?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch neues Papier.
Seite 3-4
Ausdrucke sind leicht
gerollt.
―
Drehen Sie das Papier um 180 Grad.
Seite 3-4
Ist das Kopierpapier feucht?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch neues Papier.
Seite 3-4
Der Druckertreiber kann
nicht installiert werden.
Wurde der Treiber mit dem
Hostnamen installiert, während WiFi oder Wi-Fi Direct verfügbar war?
Geben Sie die IP-Adresse anstelle
des Hostnamens an.
Seite 2-54
10-25
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Symptom
Es kann nicht gedruckt
werden.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Ist das Gerät an eine Netzsteckdose
angeschlossen?
Stecken Sie den Netzstecker in die
Steckdose.
―
Ist das Gerät eingeschaltet?
Schalten Sie das Gerät am
Hauptschalter ein.
Seite 2-3
Sind das USB- und das
Netzwerkkabel korrekt verbunden?
Schließen Sie das korrekte USBKabel und das Netzwerkkabel an
und achten Sie auf festen Sitz.
Seite 2-8
Wurde ein Druckauftrag
unterbrochen?
Setzen Sie den Druck fort.
Seite 7-11
Hat das andere Netzwerk, das nicht
zugreifen kann, eine IP-Adresse
(private Adresse), wenn das
Kabelnetzwerk oder das Wi-FiNetzwerk mittels der
Namensauflösung eingerichtet
wird?
Die Nummer des Hostnamens und
des Domänennamens, der mit dem
Gerät verwendet werden kann, ist
jeweils eins. Richten Sie das
Netzwerk mit dieser Einschränkung
ein.
―
Ändern Sie die Einstellungen der
Namensauflösung wie z. B.
NetBEUI und DNS bzw. die
Einstellungen der
Netzwerkumgebung.
Embedded
Web
Server RX
User
Guide
Wählen Sie unter Primär-Netzwerk
(Client) die Option Wi-Fi,
Kabelnetzwerk oder Optionales
Netzwerk als Netzwerk für
unbeschränkte Nutzung.
Seite 8-69
Setzen Sie entweder
[Kabelnetzwerk] oder [Wi-Fi] auf
[Ein] und dann die jeweils andere
Einstellung auf [Aus].
Seite 8-59
Druck mit USB-Laufwerk
ist nicht möglich.
Ist die USB-Schnittstelle gesperrt?
Wählen Sie [Entsperren] in den
USB-Schnittstellen-Einstellungen.
Seite 8-70
USB-Laufwerk wird nicht
erkannt.
―
Prüfen Sie, ob das USB-Laufwerk
korrekt ins System eingesteckt ist.
―
Wenn "Auto-IP" bereits
auf [Ein] gestellt ist, wird
die IP-Adresse nicht
automatisch zugewiesen.
Wurde ein anderer Wert als
"0.0.0.0" für die Link-Local-Adresse
von TCP/IP(v4) eingegeben?
Geben Sie "0.0.0.0" als IP-Adresse
von TCP/IP(v4) ein.
Seite 2-36
10-26
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Symptom
Probleme beim Senden
zu SMB.
Probleme beim Senden
zu E-Mail.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Ist das Netzwerkkabel verbunden?
Schließen Sie das Netzwerkkabel
an und achten Sie auf festen Sitz.
Seite 2-8
Sind die Netzwerkeinstellungen des
Geräts korrekt eingestellt?
Konfigurieren Sie die TCP/IPEinstellungen korrekt.
Seite 8-57
Sind die Einstellungen für die
Verzeichnisfreigabe korrekt?
Prüfen Sie die FreigabeEinstellungen und die
Zugangsrechte in den VerzeichnisEigenschaften.
Seite 3-20
Wurde die ausgewählte Schnittstelle
als Primär-Netzwerk ausgewählt?
Geben Sie den Hostnamen oder die
IP-Adresse der ausgewählten
Schnittstelle als Primär-Netzwerk an
oder stellen Sie die Schnittstelle so
ein, dass sie wieder verwendet
werden kann.
Seite 8-69
Wurde das SMB-Protokoll auf [Ein]
gesetzt?
Setzen Sie das SMB-Protokoll auf
[Ein].
Seite 8-59
Ist der [Hostname] korrekt
eingegeben? *1
Prüfen Sie den Namen des
Computers, der die Daten erhalten
soll.
Seite 5-27
Ist der [Pfad] korrekt eingegeben?
Prüfen Sie den Freigabenamen des
freigegebenen Verzeichnisses.
Seite 5-27
Ist der [Login-Benutzername]
korrekt eingegeben? *1 *2
Prüfen Sie den Domänennamen
und den Login-Benutzernamen.
Seite 5-27
Wurde der gleiche Domänenname für
[Hostname] und [LoginBenutzername] verwendet?
Löschen Sie den Domänennamen
und Backslash ("\") aus dem [LoginBenutzernamen].
Seite 5-27
Ist das [Login-Passwort] korrekt
eingegeben?
Prüfen Sie das Login Passwort.
Seite 5-27
Wurden die Ausnahmen für die
Windows-Firewall korrekt
konfiguriert?
Nehmen Sie die korrekten
Einstellungen für die WindowsFirewall vor.
Seite 3-24
Sind die Zeiteinstellungen im Gerät,
dem Domänen-Server und dem
Ziel-Computer unterschiedlich?
Setzen Sie die Zeiteinstellungen im
Gerät, dem Domänen-Server und
dem Ziel-Computer auf gleiche
Werte.
―
Zeigt die Anzeige einen Sendefehler
an?
Siehe Fehlermeldungen bei
Sendefehlern.
Seite 10-49
Ist eine E-Mail-Größengrenze in den
Einstellungen des SMTP-Servers im
Gerät eingetragen?
Prüfen Sie den Wert der "E-Mail
Größengrenze" in der Einstellung
[E-Mail] im Embedded Web Server
RX und ändern Sie diesen bei
Bedarf.
Seite 2-72
10-27
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Symptom
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Aus dem Drucker steigt
im Bereich der oberen
Ablage Dampf aus.
Prüfen Sie die Raumtemperatur.
Eventuell wurde auch zu feuchtes
Papier verwendet.
Je nach Umgebung und
verwendetem Papier kann der
Dampf von zu feuchtem Papier
stammen, der dann wie Rauch
aussieht. Dies ist dann kein
Problem und der Druck kann
fortgesetzt werden. Jedoch ist es
besser, stattdessen die
Raumtemperatur zu erhöhen und
neues, trockenes Papier zu
verwenden.
―
Es werden keine
durchsuchbaren PDF
Dateien erzeugt.
Ist die korrekte Sprache
ausgewählt?
Überprüfen Sie die vorgegebene
Sprache.
Seite 6-81
Wird der Text des Dokuments nicht
erkannt oder beansprucht die PDFErstellung viel Zeit?
Prüfen Sie Folgendes:
Seite 6-81
Es können keine Texte in
der PDF Datei gefunden
werden.
Gerät mit WSD wird nicht
gefunden.
•
Die Ausrichtung des Dokuments
ist korrekt.
•
Wurden Dokumente mit
unterschiedlicher Ausrichtung
eingelegt, muss die Einstellung
für [Automatische
Bilddrehung] auf [Ein] stehen.
Wurde in der Einstellung
[Dateiformat] [OCRTexterkennung] gewählt?
Stellen Sie [OCR Texterkennung]
im Menü [Dateiformat] ein.
Seite 6-81
Sind die Texte auf dem gescannten
Dokument undeutlich oder zu hell?
Stellen Sie [Helligkeit] auf einen
dunkleren Wert.
Seite 6-30
Ist der Hintergrund des gescannten
Dokuments zu dunkel und der Text
schlecht erkennbar?
Wählen Sie [Ein] oder [Manuell] für
[Hintergrundhelligkeit ändern]
und erhöhen die Helligkeit. Im
anderen Fall stellen Sie [Helligkeit]
auf einen geringeren Wert.
Seite 6-30
Texte und Bilder der Rückseite des
Dokuments scheinen auf die
Vorderseite durch?
Setzen Sie die Funktion
[Durchscheinen vermeiden] auf
[Ein].
Seite 6-40
Suchten Sie das Gerät über IPAdresse oder Hostname?
Aus Sicherheitsgründen steht das
[HTTP] Protokoll auf [Aus]. Daher
kann nicht per IP-Adresse oder
Hostname gesucht werden.
―
Seite 6-39
*1 Es kann auch der volle PC-Name als Hostname eingegeben werden, beispielsweise "pc001.abcdnet.com"
*2 Die Login-Benutzernamen können in den folgenden Formaten eingegeben werden:
Domänenname/Benutzername (z. B. abcdnet/james.smith)
Benutzername@Domänenname (z. B. james.smith@abcdnet)
10-28
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Probleme bei den Ausdrucken
Wenn die folgenden Störungen bei den Ausdrucken auftreten, führen Sie die entsprechenden Maßnahmen aus.
Symptom
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Ist das Kopierpapier feucht?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch neues Papier.
Seite 3-2
Haben Sie die Helligkeit geändert?
Wählen Sie die korrekte
Helligkeitsstufe.
Seite 6-30
Ist der EcoPrint-Modus aktivert?
Schalten Sie den [EcoPrint]-Modus
ab.
Seite 8-20
―
Führen Sie die
[Entwicklerauffrischung] aus.
Seite 10-62
―
Führen Sie die [LaserscannerReinigung] aus.
Seite 10-62
―
Stellen Sie sicher, dass der korrekte
Medientyp für das verwendete
Papier eingestellt ist.
Seite 8-14
Der weiße Hintergrund
eines Bilds scheint eine
leichte, einheitliche
Färbung aufzuweisen.
Haben Sie die Helligkeit geändert?
Wählen Sie die korrekte
Helligkeitsstufe.
Seite 6-30
―
Führen Sie die [Kalibrierung] aus.
Seite 10-62
Die Kopien zeigen ein
Moiré-Muster (Punkte
sind gehäuft statt
gleichmäßig verteilt).
Handelt es sich bei dem Original um
ein Foto?
Stellen Sie die Bildqualität auf
[Druckerausgabe] oder [Buch/
Zeitschrift] in [Foto].
Seite 6-31
Texte reißen an den
Rändern auf.
Wurde für das Original die
automatische Bildqualität gewählt?
Wählen Sie eine geeignete
Bildqualität aus.
Seite 6-31
Die gedruckten Bilder
sind insgesamt zu hell.
Analyse
10-29
Seite 8-82
Seite 8-82
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Symptom
Es erscheinen schwarze
oder farbige Punkte im
Hintergrund, wenn weiße
Originale gescannt
werden.
Gedruckte Bilder sind
verschwommen.
Gedruckte Bilder sind
abgeschnitten.
Gedruckte Bilder sind
verzerrt.
Gedruckte Bilder weisen
vertikale Linien auf.
Schmutz an der oberen
Papierkante oder der
Rückseite.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Ist die weiße Fläche der
Vorlagenabdeckung oder die
Glasplatte verschmutzt?
Reinigen Sie die weiße Fläche der
Vorlagenabdeckung oder die
Glasplatte.
Seite 10-3
Ist die Übertragungswalze
verschmutzt?
Bürsten Sie die Übertragungswalze
sauber.
Seite 10-6
―
Führen Sie die
[Entwicklerauffrischung] aus.
Seite 10-62
Wird das Gerät in einer feuchten
Umgebung verwendet oder ändern
sich Luftfeuchtigkeit und Temperatur
schlagartig?
Betreiben Sie das Gerät in einer
Umgebung mit akzeptabler
Luftfeuchtigkeit.
―
―
Führen Sie die
[Trommelauffrischung] aus.
Seite 10-61
Wurden die Originale richtig
eingelegt?
Wenn Sie Originale auf die Glasplatte
legen, richten Sie sie an den
Originalformat-Markierungen aus.
Seite 5-3
Wenn Sie Originale in den
Vorlageneinzug legen, achten Sie
darauf, dass Sie die
Papierführungen an den Seiten an
den Papierstapel heranführen.
Seite 5-5
Wurde das Papier richtig eingelegt?
Prüfen Sie die Position der
Papierbreitenführungen.
Seite 3-4
Ist das Belichtungsglas
verschmutzt?
Reinigen Sie das Belichtungsglas.
Seite 10-4
―
Führen Sie die [LaserscannerReinigung] aus.
Seite 10-62
Ist das Geräteinnere verschmutzt?
Öffnen Sie die rechte Abdeckung.
Befindet sich Toner auf der
Papierführung oder dem
Papiertransport, reinigen Sie diese
Teile mit einem trockenen, weichen
und fusselfreien Tuch.
Seite 10-3
Reinigen Sie das Geräteinnere.
Seite 10-5
Seite 10-6
10-30
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Symptom
Teile des Ausdrucks sind
stellenweise blass und
haben weiße Linien.
Der Ausdruck der
Rückseite scheint auf die
Vorderseite durch.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
―
Öffnen und schließen Sie die rechte
Abdeckung.
―
―
Führen Sie die
[Trommelauffrischung] aus.
Seite 10-61
―
Führen Sie die
[Entwicklerauffrischung] aus.
Seite 10-62
―
Setzen Sie die Funktion
[Durchscheinen vermeiden] auf
[Ein].
Seite 6-40
10-31
Seite 8-20
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Probleme bei Farbausdrucken
Wenn die folgenden Störungen bei Farbausdrucken auftreten, führen Sie die entsprechenden Maßnahmen aus.
Symptom
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Verzerrte farbige
Ausdrucke.
―
Führen Sie die [Kalibrierung] aus.
Seite 10-62
―
Führen Sie die [Farbausrichtung]
aus.
Seite 10-55
Die Farben sehen anders
aus als erwartet.
Wurde für das Original die
geeignete Bildqualität gewählt?
Wählen Sie die geeignete
Bildqualität aus.
Seite 6-31
Wurde spezielles Papier für den
Farbdruck eingelegt?
Legen Sie spezielles Papier für den
Farbdruck ein.
―
―
Führen Sie die [Kalibrierung] aus.
Seite 10-62
―
Führen Sie die [Einstellung
Tonwertkurve] aus.
Seite 10-60
―
Beim Erstellen von Kopien
Seite 6-34
Stellen Sie die Farbbalance ein.
―
Beim Druck vom Computer
―
Ändern Sie die Farbeinstellungen im
Druckertreiber.
"Einstellung der
Tonwertkurve ausführen."
wird im Systemmenü
angezeigt.
Nach längeren Druckperioden kann
die steigende Temperatur oder
Luftfeuchtigkeit zu einer leichten
Veränderung des Farbausdrucks
führen.
Führen Sie die [Einstellung
Tonwertkurve] aus.
Seite 10-60
Der Farbtoner ist leer.
Wollen Sie mit Schwarz/weiß-Druck
fortfahren?
Ist noch schwarzer Toner
vorhanden, druckt das Gerät in
Schwarz/weiß weiter, wenn [In
Schwarz/weiß drucken] in [Aktion
leerer Farbtoner] gewählt wurde.
Seite 8-19
10-32
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Remotebetrieb
Diese Funktion ermöglicht es dem Administrator, dem Benutzer die Gerätebedienung und die Fehlerbeseitigung zu
erklären. Dazu kann er auf das Bedienfeld Remote über einen Browser und VNC-Software zugreifen.
Remotebetrieb über Browser starten
Folgende Browser werden unterstützt: Wir empfehlen, die aktuellste Version des Browsers für den Remotebetrieb zu
verwenden.
•
Google Chrome (Version 21.0 oder neuer)
•
Internet Explorer (Version 9.0 oder neuer)
•
Microsoft Edge
•
Mozilla Firefox (Version 14.0 oder neuer)
•
Safari (Version 5.0 oder neuer)
Der folgende Ablauf beschreibt wie der Remotebetrieb über den Embedded Web Server RX mit Google Chrome
durchgeführt wird.
HINWEIS
Informationen zur Durchführung des Remotebetriebs mit anderen Browsern, siehe:
Embedded Web Server RX User Guide
1
Anzeige aufrufen.
2
Stellen Sie „VNC over SSL“ auf [Ein].
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [ProtokollEinstellungen]
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
HINWEIS
Die Protokoll-Einstellungen können über den Embedded Web Server RX konfiguriert werden.
Embedded Web Server RX User Guide
3
Einstellungen für den Remotebetrieb vornehmen.
1 Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Remotebetrieb] > [Ändern] > [Ein]
2 Wählen Sie [Aus], [Passwort verwenden] oder [Nur für Administrator].
Falls Sie [Passwort verwenden] gewählt haben, geben Sie das Passwort im Feld
"Passwort" ein, wählen „Passwort bestätigen“ und bestätigen Sie mit [OK].
Remotebetrieb (Seite 8-75)
HINWEIS
Sie können die Einstellungen für den Remotebetrieb über den Embedded Web Server
RX vornehmen.
Embedded Web Server RX User Guide
4
Gerät neu starten.
System komplett neustarten (Seite 8-74)
10-33
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
5
Browser starten.
Geben Sie „https://“, gefolgt vom Gerätenamen ein, um den Embedded Web Server RX zu starten.
Embedded Web Server RX öffnen (Seite 2-69)
6
Wählen Sie [Geräteinformation/Remotebetrieb] >
[Remotebetrieb].
7
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Start].
HINWEIS
• Falls ein Benutzer am Geräte angemeldet ist, erscheint eine Bestätigungsanzeige auf
dem Bedienfeld. Bestätigen Sie mit [Ja].
• Falls ein Popup vom Browser während des Remotebetriebs geblockt wird, wählen Sie
„Immer erlauben wenn Popups von der Webseite https:// [ Hostname] erscheinen“ und
klicken Sie auf „Fertig“. Führen Sie den Remotebetrieb erst aus, wenn Sie eine Minute
oder mehr gewartet haben.
Sobald der Remotebetrieb gestartet ist, wird die Bedienfeldanzeige auf dem PC-Bildschirm
des Administrators angezeigt.
Remotebetrieb über VNC-Software starten
1
Anzeige aufrufen.
2
Stellen Sie „Enhanced VNC (RFB)“ auf [Ein].
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/Netzwerk] > [Netzwerk] > [ProtokollEinstellungen]
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
HINWEIS
• Falls Sie die Einstellung „VNC (RFB) over SSL“ auf [Ein] setzen, wird die Kommunikation
verschlüsselt.
• Die Protokoll-Einstellungen können über den Embedded Web Server RX konfiguriert
werden.
Embedded Web Server RX User Guide
3
Remotebetrieb starten.
1 Starten Sie die VNC-Software.
2 Geben Sie folgendes Format durch Doppelpunkt getrennt ein, um den Remotebetrieb zu
starten.
"IP-Adresse: Portnummer"
HINWEIS
Falls Sie die Einstellung "VNC (RFB)" in Schritt 2 auf [Ein] gesetzt haben, verwenden
Sie die Standardportnummer 9062. Falls Sie die Einstellung „VNC (RFB) over SSL“ auf
[Ein] setzen, verwenden Sie die Standardportnummer 9063.
Protokoll-Einstellungen (Seite 8-59)
10-34
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Maßnahmen bei Fehlermeldungen
Wenn in der Berührungsanzeige eine der folgenden Meldungen angezeigt wird, führen Sie die entsprechenden Schritte
aus.
HINWEIS
Zur besseren Fehlerbehebung wird die Seriennummer benötigt. Um die Seriennummer zu prüfen, siehe auch
Geräteinformationen anzeigen (Seite 2-22)
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
A
―
Eine Anwendung konnte nicht
aktiviert werden. Verständigen Sie
den Administrator.
―
―
Die Authentifizierungserweiterung
ist nicht möglich. Schalten Sie das
Gerät aus und wieder ein. Wenn der
Fehler fortbesteht, wenden Sie sich
an den Administrator.
―
Alle Originale aus
Vorlageneinzug
entfernen.
Befinden sich noch Originale im
Vorlageneinzug?
Entfernen Sie die Originale aus dem
Vorlageneinzug.
―
Alle Originale ersetzen
und [Weiter] dr.
—
Entfernen Sie die Originale aus dem
Vorlageneinzug, sortieren Sie sie in
der richtigen Reihenfolge und legen
Sie sie wieder ein. Wählen Sie
[Weiter], um zu drucken. Wählen
Sie [Abbrechen], um den Auftrag
abzubrechen.
—
Andere Kassette
auswählen.
Haben Sie die richtige Kassette
ausgewählt?
Die angegebene Kassette ist
ausschließlich für FAX vorgesehen.
—
Aktivierungsfehler.
Andere zulässige Kassette
auswählen. Wählen Sie [Weiter],
um zu drucken.
Anzahl für Falten
überschritten.
Ist die erlaubte Anzahl an Blättern
überschritten?
Wählen Sie [Weiter], um mit der
erlaubten Anzahl von Blättern zu
falten. Wählen Sie [Abbrechen], um
den Auftrag abzubrechen.
—
Auf diesem Papier kein
Duplexdruck möglich.*1
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, das für
den Duplexdruck nicht geeignet
ist?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
ohne Duplex gedruckt. Wählen Sie
aus dem verfügbaren Papier. Wählen
Sie [Weiter], um zu drucken.
Seite 6-53
Aufbewahrungsdaten
wurden nicht
gespeichert.
—
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
—
10-35
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
―
Beschränkt durch die
Berechtigungen. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
―
―
Eingeschränkt durch Kostenstellen.
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
Seite 9-35
Ist die Abdeckung des
Vorlageneinzugs offen?
Schließen Sie die Abdeckung des
Vorlageneinzugs.
―
Ist der Vorlageneinzug offen?
Schließen Sie den Vorlageneinzug.
―
Box nicht gefunden.
—
Die angegebene Box konnte nicht
gefunden werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Box-Limit
überschritten.*1
Wird [Ende] in der
Berührungsanzeige angezeigt?
Die Dokumentenbox ist voll, daher
kann nichts mehr gespeichert
werden. Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen. Versuchen Sie den
Auftrag erneut auszuführen, wenn
Sie Daten aus der Box gelöscht
oder gedruckt haben.
—
—
Die Wiederholungskopie-Box ist
voll, daher kann der Kopiervorgang
nicht wiederholt werden. Zum
Drucken der gescannten Seiten
[Weiter] wählen. Wählen Sie
[Abbrechen], um den Auftrag
abzubrechen.
—
—
Bei einer Übertragung ist ein Fehler
aufgetreten. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Das Belichtungsglas
muss gereinigt werden.
—
Reinigen Sie das Belichtungsglas
mit dem mitgelieferten
Reinigungstuch.
Seite 10-4
Das Finisher-Fach ist
voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Das USB-Laufwerk ist
nicht formatiert.
Wurde das USB-Laufwerk von
diesem Gerät formatiert?
Wählen Sie [Formatieren] auf der
Anzeige.
―
Daten auf dieser IDKarte nicht lesbar.
―
Beim Einlesen wurden die ID-Karten
Informationen nicht korrekt gelesen.
Halten Sie die ID-Karte eventuell
erneut über der Kartenleser.
―
Auftrag kann nicht
ausgeführt werden.*1
Automatischen
Vorlageneinzug prüfen.
B
Broadcast Fehler
D
Wenn die gleiche Meldung weiterhin
erscheint,
Ist möglicherwse doe ID-Karte mit
diesem Gerät nicht kompatibel.
Versuchen Sie eine andere IDKarte.
10-36
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Den Locherbehälter
einsetzen.
—
Befolgen Sie die Anweisungen in
der Berührungsanzeige, um den
Locherbehälter einzusetzen.
Seite 10-22
Den Resttonerbehälter
einsetzen.
—
Der Resttonerbehälter ist nicht
korrekt eingesetzt. Setzen Sie ihn
richtig ein.
Seite 10-12
Der Resttonerbehälter
ist fast voll.
—
Der Resttonerbehälter ist bald voll.
Halten Sie einen neuen
Resttonerbehälter bereit.
—
Der Tonerbehälter ist
nicht richtig installiert.
—
Der Tonerbehälter ist gar nicht oder
nicht korrekt installiert.
—
Öffnen Sie die vordere Abdeckung
und setzen Sie alle vier
Tonerbehälter korrekt ein.
Die Abdeckung ist
geöffnet.
Ist eine Abdeckung oder eine
Klappe offen?
Schließen Sie die Abdeckung oder
Klappe, die auf der Anzeige
angezeigt wird.
―
Die Falteinheit ist offen.
―
Schließen Sie die Falteinheit.
―
Diese Box kann nicht
verwendet werden.
—
Die angegebene Box kann nicht
verwendet werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Diese ID-Karte ist
bereits für einen
anderen Benutzer
registriert.
—
Diese ID-Karte wird bereits
verwendet. Versuchen Sie eine
andere ID-Karte.
—
Dieser Papiertyp kann
nicht versetzt werden.*1
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der nicht
versetzt werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
die versetzte Ablage freigegeben.
Seite 6-24
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Dieses Benutzerkonto
ist gesperrt.
—
Verständigen Sie den Administrator.
Dieses Papier kann
nicht geheftet werden.*1
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der nicht
geheftet werden kann?
―
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
die Heftung freigegeben.
Seite 6-25
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Dieses Papier kann
nicht gelocht werden.
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, das nicht
gelocht werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
das Lochen freigegeben.
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
10-37
Seite 6-27
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
E
―
Prüfen Sie, ob der Zugangspunkt
korrekt eingerichtet wurde.
―
Wurde die zulässige
Ablagemenge überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Ist das Papier gerollt?
Überprüfen Sie im Abschnitt Fehler
beseitigen den Punkt "Ausdrucke
sind leicht gerollt." und treffen Sie die
entsprechenden Gegenmaßnahmen.
Seite 10-25
Falsche Konto-ID.*1
—
Die Kostenstellen-ID konnte bei der
Ausführung der Auftrags nicht
zugewiesen werden. Der Auftrag
wird abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Falsches Box Passwort.
—
Das Box-Passwort konnte bei der
Ausführung der Auftrags nicht
zugewiesen werden. Der Auftrag
wird abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Faltfach ist voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
FAX-Box-Limit
überschritten.
—
Folgen Sie den Anweisungen der
Anzeige und löschen Sie
Dokumente aus der FAX-Box, um
Platz für den Fax-Empfang zu
schaffen.
FAX
Bedienungsanleitung
Es wurde kein
Zugangspunkt
gefunden.
F
Fach XX ist voll.
Um den abgebrochenen Auftrag zu
prüfen, wählen Sie die Taste
[Status/Druckabbr.] und dann
[Druckaufträge]. Prüfen Sie das
Empfangsergebnis.
Fehler Kassette X
―
Öffnen Sie die Kassette. Prüfen Sie
das Geräteinnere und entfernen Sie
das Papier.
―
Fehler Printing System.
Statustaste zur
Fehlerprüfung drücken.
Wählen Sie die Taste [Status/
Druckabbr.]. Wird die Meldung
[Printing System-Fehler.]
angezeigt?
Im Drucksystem ist ein Fehler
aufgetreten.
Seite 10-53
Wählen Sie die Taste [Status/
Druckabbr.]. Wird die Anzeige
[Gerät/Kommunikation]
eingeblendet?
Im Drucksystem ist ein Fehler
aufgetreten.
Haben Sie das richtige Passwort
eingegeben?
Passwort wurde nicht eingegeben
oder ist nicht korrekt.
Fehler Verschlüsseltes
PDF-Passwort.
10-38
Siehe auch Fehlermeldungen bei
Druckfehlern, um den Fehlercode
und die geeignete Maßnahme
nachzulesen.
Seite 10-53
Wählen Sie in der Anzeige [Gerät/
Kommunikation] die Option
[Printing Sys Err].
—
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Festplattenfehler.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
—
Auf der Festplatte ist ein Fehler
aufgetreten. Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
Siehe
—
Die eventuell angezeigten
Fehlercodes haben folgende
Bedeutung:
01: Die Datenmenge, die in einem
Auftrag gespeichert werden kann,
wurde überschritten. Starten Sie das
Gerät neu oder schalten Sie es AUS
und wieder EIN. Tritt der Fehler
wieder auf, teilen Sie den Auftrag in
kleinere Dateien.
Tritt der Fehler auf, obwohl der
Auftrag aufgeteilt wurde, ist die
Festplatte beschädigt. Führen Sie
die [Systeminitialisierung] aus.
04: Zu wenig Speicher auf der
Festplatte zum Abschluss dieses
Vorgangs. Entfernen Sie
überflüssige Daten von der
Festplatte.
Festplattenfehler.
Service rufen.
—
Service rufen.
—
—
Ein interner Fehler ist aufgetreten.
Notieren Sie sich den angezeigten
Fehlercode. Service rufen.
—
Ist der Heftabfallbehälter voll?
Befolgen Sie die Anweisungen auf
der Anzeige, um den
Heftabfallbehälter zu leeren.
Seite 10-20
—
Der Heftabfallbehälter ist nicht
korrekt eingesetzt. Setzen Sie ihn
richtig ein.
Seite 10-20
Haben Sie eine Heftposition
gewählt, die nicht erlaubt ist?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
die Heftung freigegeben.
Seite 6-25
G
Gerätefehler.
H
Heftabfallbehälter
prüfen.
Heften an angegeb.
Position nicht möglich.
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Heftklammern sind leer.
(Manuell Heften)
Ist der Heftklammerhalter A leer?
10-39
Legen Sie neue Klammern in den
Heftklammerhalter A ein.
Seite 10-15
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Heftklammern sind leer. *1
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Ist der Heftklammerhalter leer?
Siehe
Bei einem Heftklammermangel wird
die Position des
Heftklammermangels auf der
Berührungsanzeige angezeigt. Das
Gerät stoppt den aktuellen Vorgang.
Lassen Sie das Gerät eingeschaltet
und befolgen Sie die Anweisungen
zum Nachfüllen der Heftklammern.
Wählen Sie [Weiter], um ohne
Heften zu drucken. Wählen Sie
[Abbrechen], um den Auftrag
abzubrechen.
Seite 10-15
Nach längeren Druckperioden
kann die steigende Temperatur
oder Luftfeuchtigkeit zu einer
leichten Veränderung des
Ausdrucks führen.
Führen Sie die [Einstellung
Tonwertkurve] aus.
Seite 10-60
Kalibriere...
―
Das Gerät führt eine Justage aus,
um die Qualität sicherzustellen.
Bitte warten.
―
Kann an gewünschter
Stelle nicht lochen.
Haben Sie eine Lochposition
gewählt, die nicht erlaubt ist?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
das Lochen freigegeben.
Seite 6-27
Seite 10-17
Seite 10-15
Seite 10-18
I
Im Systemmenü
Einstellung der
Tonwertkurve
ausführen.
K
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Kann Anzahl
angegebener Kopien
nicht drucken.*1
—
Nur eine Kopie ist möglich. Wählen
Sie [Weiter], um zu drucken.
Wählen Sie [Abbrechen], um den
Auftrag abzubrechen.
—
Kann Bannerdruck
nicht ausführen.
―
Der Systemstempel ist aktiviert.
―
Bannerdruck kann nicht ausgeführt
werden.
Auftrag wird abgebrochen. [Ende]
wählen.
Kann dieses Papier
nicht in das Fach
ausgeben.
Haben Sie die richtige Kassette
ausgewählt?
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
—
Kann nicht mit dem
Server verbinden.
—
Prüfen Sie den Verbindungsstatus
zum Server.
—
Kann Remote-Druck
nicht ausführen.
—
Die Auslösung eines Druckauftrags
aus der Ferne ist nicht erlaubt. Der
Auftrag wird abgebrochen. [Ende]
wählen.
Seite 8-34
10-40
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Kein Original Toner
installiert.
Handelt es sich beim eingesetzten
Toner um Originalmaterial?
Bei Beschädigungen durch die
Verwendung von
Verbrauchsmaterial anderer
Anbieter übernehmen wir keine
Haftung.
—
Kostenstellen wurde
nicht definiert.*1
—
Die Kostenstelle für den Auftrag
konnte nicht korrekt zugewiesen
werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Kostenstellenlimit
überschritten.*1
Wurde die im Kostenstellenlimit
festgelegte zulässige Anzahl von
Drucken überschritten?
Die im Kostenstellenlimit festgelegte
zulässige Anzahl von Drucken
wurde überschritten. Es kann nicht
weiter gedruckt werden. Der Auftrag
wird abgebrochen. [Ende] wählen.
—
KPDL-Fehler. *1
―
Ein PostScript-Fehler ist
aufgetreten. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
―
Linkes unteres Fach
des Geräts ist voller
Papier.
Wurde die zulässige
Ablagemenge überschritten?
Entfernen Sie das Papier und
wählen Sie [Weiter]. Der
Druckvorgang wird fortgesetzt.
—
Linkes oberes Fach des
Geräts ist voller Papier.
Wurde die zulässige
Ablagemenge überschritten?
Entfernen Sie das Papier und
wählen Sie [Weiter]. Der
Druckvorgang wird fortgesetzt.
—
Locherbehälter leeren.
Ist der Locherbehälter voll?
Befolgen Sie die Anweisungen auf
der Berührungsanzeige, um den
Locherbehälter zu leeren.
Seite 10-22
Login-Benutzername
oder Passwort falsch.*1
—
Der Login-Benutzername oder das
Passwort konnte bei der Ausführung
der Auftrags nicht zugewiesen
werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
—
Mailboxfach ist voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Maximale Anzahl
gescannter Seiten.
Wurde die zulässige Scan-Anzahl
überschritten?
Es können keine weiteren Seiten
gescannt werden. Folgen Sie den
Anweisungen auf der
Berührungsanzeige.
—
―
Stellen Sie sicher, dass die ID-Karte
erfasst wurde.
―
L
M
N
Nicht erkannt.
10-41
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
P
—
Papier aus Finisher entfernen.
—
—
Papier aus dem Faltfach des
Finishers entfernen.
—
—
Entfernen Sie das Papier aus dem
Dokumentenfinisher.
—
Ist die angezeigte Kassette leer?
Legen Sie Papier ein.
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Seite 3-2
Befinden sich fünf oder weniger
Umschläge in der Kassette?
Ziehen Sie die Kassette heraus und
lösen Sie die Papierlängen- und
Papierbreitenführungen etwas.
―
Papier in
Universalzufuhr
einlegen.
Ist Papier des ausgewählten
Formats in der Universalzufuhr
eingelegt?
Legen Sie Papier ein.
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Seite 5-8
Papier kann nicht
gefaltet werden.
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der nicht
gefaltet werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gewählt, wird
Falten freigegeben.
Seite 6-23
Papier entfernen.
Papier in Kassette Nr. X
einlegen.
Wählen Sie aus dem verfügbaren
Papier. Wählen Sie [Weiter], um zu
drucken.
Papierstau.
―
Bei einem Papierstau wird die
Position des Staus in der Anzeige
angezeigt. Das Gerät stoppt den
aktuellen Vorgang. Lassen Sie das
Gerät eingeschaltet und befolgen
Sie die Anweisungen zur
Beseitigung des Papierstaus.
Seite 10-63
Passwort erfüllt die
Regeln für Passwörter
nicht.
Ist das Passwort abgelaufen?
Ändern Sie das Login-Passwort.
Seite 9-7
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
Seite 9-8
Haben sich die Regeln für
Passwörter, wie beispielsweise
Länge oder benötigte Zeichen,
geändert?
Überprüfen Sie die Regeln für
Passwörter und ändern Sie das
Login-Passwort.
Seite 9-7
—
Im Drucksystem ist ein Fehler
aufgetreten.
Printing System-Fehler.
Seite 9-8
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
Seite 10-53
Siehe auch Fehlermeldungen bei
Druckfehlern, um den Fehlercode
und die geeignete Maßnahme
nachzulesen.
Prüfen Sie das Papier in
der Universalzufuhr.
—
Das Papierformat ist
unterschiedlich. Wählen Sie das
korrekte Papierformat und wählen
Sie [Weiter].
10-42
Seite 5-8
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Prüfen Sie den
Resttonerbehälter.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Ist der Resttonerbehälter voll?
####
Ersetzen Sie den Tonerbehälter.
Verwenden Sie den schwarzen
Tonerbehälter (K) erneut als
Resttonerbehälter. Verfahren Sie
mit den farbigen Tonerbehältern wie
in den mitgelieferten Anleitungen
beschrieben.
Siehe
―
Wählen Sie [Weiter]. Die
Anweisungen werden angezeigt.
HINWEIS
Falls Sie [Tonerbehälterabdeckung öffnen] wählen, können
Sie die Tonerbehälterabdeckung
öffnen, falls diese versehentlich
geschlossen wurde.
Prüfen Sie den
Tonerbehälter.
—
Öffnen Sie die vordere Abdeckung
des Geräts und entfernen Sie den
Tonerbehälter. Schütteln Sie den
Tonerbehälter vorsichtig und setzen
Sie ihn wieder ein.
―
HINWEIS
Falls Sie [Tonerbehälterabdeckung öffnen] wählen, können
Sie die Tonerbehälterabdeckung
öffnen, falls diese versehentlich
geschlossen wurde.
R
Ist der Resttonerbehälter voll?
Tauschen Sie den
Resttonerbehälter aus.
Seite 10-12
Scanner wird
eingestellt.
—
Das Gerät führt eine Justage aus,
um die Qualität sicherzustellen.
Bitte warten.
—
Scannerspeicher voll.*1
—
Das Scannen kann nicht
durchgeführt werden, weil der
Scannerspeicher nicht ausreicht.
Folgen Sie den Anweisungen in der
Berührungsanzeige.
—
Schräg oder mehrfach
eingezogene Originale.
—
Lesen Sie den Sicherheitsaufkleber
auf dem Vorlageneinzug und Sie
überprüfen die Originale. Falls es zu
einem Originalstau kam, folgen Sie
den Anweisungen in der Anzeige
und entfernen die Originale.
—
Seitlichen Einzug
prüfen.
—
Der seitliche Einzug ist nicht korrekt
mit dem Gerät verbunden.
Verbinden Sie den seitlichen Einzug
korrekt mit dem Gerät.
―
Resttonerbehälter voll.
S
10-43
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Sendeaufträge
überschritten.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
—
Die Anzahl der Aufträge ist größer
als der Grenzwert für die spätere
Übertragung. [Ende] wählen. Der
Auftrag wird abgebrochen.
Siehe
—
Warten Sie, bis die spätere
Übertragung durchgeführt ist, oder
brechen Sie die spätere Sendung
ab und führen Sie den Auftrag
nochmals durch.
Sendfehler.*1
—
Fehler bei einem Sendeauftrag. Der
Auftrag wird abgebrochen. [Ende]
wählen. Siehe auch
Fehlermeldungen bei Sendefehlern,
um den Fehlercode und die
geeignete Maßnahme nachzulesen.
Seite 10-49
Sicherheitsfunktion
wird ausgeführt...
—
Sicherheitsfunktion wird ausgeführt.
Bitte warten.
—
Speicher voll.*1
—
Der Speicher ist voll und der Auftrag
kann nicht fortgesetzt werden. Zum
Drucken der gescannten Seiten
[Weiter] wählen. Der Druckauftrag
kann nicht vollständig ausgeführt
werden. Wählen Sie [Abbrechen],
um den Auftrag abzubrechen.
—
Falls das Problem mit der
Speicherkapazität häufiger auftreten
sollte, sprechen Sie mit Ihrem
Händler oder dem Kundendienst.
—
Es kann nichts mehr eingelesen
werden, da zu wenig
Speicherkapazität vorhanden ist.
Falls nur [Ende] angezeigt wird,
wählen Sie [Ende]. Der Auftrag wird
abgebrochen.
10-44
—
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
SSD Fehler.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
—
Auf dem SSD-Laufwerk ist ein
Fehler aufgetreten. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] wählen.
Siehe
—
Die Fehlercodes sind wie folgt:
01: Die Datenmenge, die in einem
Auftrag gespeichert werden kann,
wurde überschritten. Starten Sie das
Gerät neu oder schalten Sie es AUS
und wieder EIN. Tritt der Fehler
wieder auf, teilen Sie den Auftrag in
kleinere Dateien. Tritt der Fehler
auf, obwohl der Auftrag aufgeteilt
wurde, ist das SSD-Laufwerk
beschädigt. Führen Sie die
[Systeminitialisierung] aus.
04: Zu wenig Speicher auf dem
SSD-Laufwerk zum Abschluss
dieses Vorgangs. Entfernen Sie
überflüssige Daten.
HINWEIS
Beachten Sie, dass bei einer
Systeminitialisierung die auf dem
SSD-Laufwerk gespeicherten Daten
verloren gehen.
Stau im Hefter.
—
Bei einem Stau im Hefter wird die
Position des Staus auf der
Berührungsanzeige angezeigt. Das
Gerät stoppt den aktuellen Vorgang.
Lassen Sie das Gerät eingeschaltet
und befolgen Sie die Anweisungen
zur Beseitigung des Hefterstaus.
Seite 10-130
Systemfehler.
—
Ein interner Systemfehler ist
aufgetreten. Folgen Sie den
Anweisungen in der
Berührungsanzeige.
—
Telefonhörer nicht
aufgelegt.
―
Legen Sie den Telefonhörer auf.
―
Temperatur wird
reguliert...
―
Das Gerät führt eine Justage aus,
um die Qualität sicherzustellen.
Bitte warten.
―
Toner [C][M][Y][K] sind
leer.
—
Wechseln Sie den Tonerbehälter
aus.
Seite 10-8
T
HINWEIS
Falls noch schwarzer Toner
vorhanden ist, kann das Gerät
weiterhin Schwarz/weiß-Ausdrucke
erstellen, wenn Sie [In schwarz/
weiß drucken] in Aktion leerer
Farbtoner wählen.
10-45
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Tonerbehälter ist leer.
[C][M][Y][K]
Analyse
Korrekturmaßnahmen
—
Wechseln Sie den Tonerbehälter
aus.
Siehe
Seite 10-8
HINWEIS
Falls noch schwarzer Toner
vorhanden ist, kann das Gerät
weiterhin Schwarz/weiß-Ausdrucke
erstellen, wenn Sie [In schwarz/
weiß drucken] in Aktion leerer
Farbtoner wählen.
Tonerstand niedrig.
[C][M][Y][K] (Wechseln
Sie, wenn leer.)"
—
Ein Tonerwechsel steht bald an.
Halten Sie einen neuen
Tonerbehälter bereit.
—
Trommelauffrischung
erfolgt...
—
Das Gerät führt eine Justage aus,
um die Qualität sicherzustellen.
Bitte warten.
—
Unbekannter Toner
installiert. PC
[C][M][Y][K]
Handelt es sich um einen
Tonerbehälter, der für diese
Region freigegeben ist?
Setzen Sie einen freigegebenen
Tonerbehälter ein.
—
USB-Laufwerksfehler.*1
Ist das USB-Laufwerk
schreibgeschützt?
Im USB-Laufwerk ist ein Fehler
aufgetreten. Der Auftrag wurde
angehalten. [Ende] wählen.
―
U
Die Fehlercodes sind wie folgt:
01: Setzen Sie ein USB-Laufwerk
ein, das beschrieben werden kann.
―
Im USB-Laufwerk ist ein Fehler
aufgetreten. Der Auftrag wurde
angehalten. [Ende] wählen.
Seite 5-75
Die Fehlercodes sind wie folgt:
01: Die Datenmenge, die in einem
Auftrag gespeichert werden kann,
wurde überschritten. Starten Sie das
Gerät neu oder schalten Sie es AUS
und wieder EIN. Tritt der Fehler
erneut auf, ist das USB-Laufwerk
nicht mit dem Gerät kompatibel.
Benutzen Sie ein USB-Laufwerk,
das für dieses Gerät formatiert
wurde. Kann das USB-Laufwerk
nicht formatiert werden, ist es
möglicherweise beschädigt.
Schließen Sie ein kompatibles USBLaufwerk an.
USB-Laufwerk ist voll.*1
―
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
Zu wenig Platz auf dem USBLaufwerk. Löschen Sie überflüssige
Dateien.
10-46
―
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
V
—
Prüfen Sie die Zeiteinstellung der
Maschine und gleichen Sie diese
mit dem Server ab.
Seite 2-35
—
Prüfen Sie den Domänennamen.
Seite 9-2
—
Prüfen Sie den Hostnamen.
Seite 9-2
—
Prüfen Sie den Verbindungsstatus
zum Server.
—
Verbindung mit Gerät
nicht möglich, da die
Verbindungsanzahl
überschritten ist.
Sind drei Geräte gleichzeitig
verbunden?
Trennen Sie eine ungenutzte
Verbindung zu einem Mobilgerät
oder aktivieren Sie im Gerät die Zeit
bis zum automatischen Trennen,
um Verbindungen zu Mobilgeräten
zu trennen.
Seite 8-52
Verbindung nicht
möglich
—
Diese Meldung wird angezeigt,
wenn keine Wi-Fi- oder Wi-FiDirect-Verbindung hergestellt
werden konnte. Prüfen Sie die
Einstellungen und die
Signalbedingungen.
―
Vertrauliches Dokument
wurde erkannt.
—
Das Gerät hat ein Dokument aus
der Dokumentenüberwachung
erkannt. Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] wählen.
—
Vorbereitung für Druck.
—
Das Gerät führt eine Justage aus,
um die Qualität sicherzustellen.
Bitte warten.
—
Warnung Speicher
knapp.
—
Der Auftrag kann nicht gestartet
werden. Versuchen Sie es später.
—
Warnung vor hoher
Temperatur. Regeln Sie
die Raumtemperatur.
―
Eventuell verschlechtert sich die
Druckqualität. Verändern Sie die
Temperatur und die Luftfeuchtigkeit
im Raum.
―
Warnung vor niedriger
Temperatur. Regeln Sie
die Raumtemperatur.
—
Eventuell verschlechtert sich die
Druckqualität. Verändern Sie die
Temperatur und die Luftfeuchtigkeit
im Raum.
—
Wartung bald
erforderlich. #####
—
Service rufen.
—
Verb. zum Authent.Server nicht möglich.*1
W
10-47
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Z
Zielcomputer wurde
nicht gefunden.
Computer überprüfen.
Befinden sich das Gerät und der
Ziel-PC, zu dem das Dokument
gescannt wird, im Netzwerk?
Sind die Kontoinformationen des
Ziel-PCs wie Benutzername und
Kennwort korrekt, um auf das
freigegebene Verzeichnis zu
scannen?
Prüfen Sie die Netzwerk- und SMBEinstellungen.
•
Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
•
Hostnamen und IP-Adresse.
•
Portnummer
Überprüfen Sie die folgenden
Einstellungen auf dem PC, zu dem
die Daten gesendet werden sollen.
•
Hostname
•
Pfad
•
Login-Benutzername
Seite 2-7
—
HINWEIS
Wenn der Sender ein
Domänenbenutzer ist, geben Sie
den Domänennamen an.
[Benutzername]@[Domänenname]
Zum Beispiel: sa720XXXX@km
Zulässige
Heftklammeranzahl
überschritten.*1
•
Login-Passwort
•
Freigaberechte für Ordnerzugriff
des Empfängers
Ist die erlaubte Anzahl an Blättern
überschritten?
Wählen Sie [Weiter], um ohne
Heften zu drucken. Wählen Sie
[Abbrechen], um den Auftrag
abzubrechen.
—
―
Service rufen.
―
Symbol
XX aufgrund eines
Ausfalls nicht
verwendbar.
*1 Steht die Betriebsaufnahme nach Fehler auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
Für weitere Hinweise zu Betriebsauf. n. Fehler siehe auch
Betriebsauf. n. Fehler (Seite 8-78)
10-48
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldungen bei Sendefehlern
Fehlercode
1101
Fehlermeldung
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Prüfen Sie den Hostnamen des SMTP-Servers
im Embedded Web Server RX.
Seite 2-72
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse
des FTPs.
Seite 5-30
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse
des SMBs.
Seite 5-27
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die SMB-Einstellungen.
Seite 5-27
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
1102
•
Login-Benutzername und Login-Passwort
HINWEIS
Wenn der Sender ein Domänenbenutzer ist,
geben Sie den Domänennamen an.
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
•
Hostname
•
Pfad
Prüfen Sie folgendes im Embedded Web Server
RX.
•
SMTP Login-Benutzername und LoginPasswort
•
POP3 Login-Benutzername und LoginPasswort
•
E-Mail-Größenlimit
Prüfen Sie Folgendes im Embedded Web
Server RX.
•
SMTP Login-Benutzername und LoginPasswort
•
POP3 Login-Benutzername und LoginPasswort
Prüfen Sie die FTP-Einstellungen.
•
Login-Benutzername und Login-Passwort
HINWEIS
Wenn der Sender ein Domänenbenutzer ist,
geben Sie den Domänennamen an.
•
Pfad
•
Freigaberechte für Ordnerzugriff des
Empfängers
10-49
Seite 2-72
Siehe FAX
Bedienungsanleitung
Seite 5-30
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlercode
1103
Fehlermeldung
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Korrekturmaßnahmen
Prüfen Sie die SMB-Einstellungen.
•
Siehe
Seite 5-27
Login-Benutzername und Login-Passwort
HINWEIS
Wenn der Sender ein Domänenbenutzer ist,
geben Sie den Domänennamen an.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
1104
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
•
Pfad
•
Freigaberechte für Ordnerzugriff des
Empfängers
Prüfen Sie die FTP-Einstellungen.
•
Pfad
•
Freigaberechte für Ordnerzugriff des
Empfängers
Prüfen Sie die E-Mail-Adresse.
Seite 5-30
Seite 5-25
HINWEIS
Wenn die Adresse von der Domäne abgelehnt
wird, kann die E-Mail nicht gesendet werden.
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die i-FAX-Adresse.
HINWEIS
Siehe FAX
Bedienungsanleitung
Wenn die Adresse von der Domäne abgelehnt
wird, kann die E-Mail nicht gesendet werden.
1105
1106
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die folgenden Einstellungen.
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den SMTP-Einstellungen
des Embedded Web Server RX.
Seite 2-72
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die folgenden Einstellungen.
Seite 8-57
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den i-FAX-Einstellungen des
Embedded Web Server RX.
Seite 2-72
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Sender Adresse des SMTP im
Embedded Web Server RX.
Seite 2-72
Seite 8-57
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/
Netzwerk] > [Netzwerk] > [TCP/IP-Einstellung]
> [Protokolldetail] > [SMB Client
(Übertragung)]
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/
Netzwerk] > [Netzwerk] > [TCP/IP-Einstellung]
> [Protokolldetail] > [FTP Client
(Übertragung)]
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
10-50
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlercode
1131
1132
Fehlermeldung
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Aktivieren Sie SSL.
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie Nachfolgendes auf dem SMTPServer.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
2101
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
2102
2103
Korrekturmaßnahmen
Seite 8-64
Taste [Systemmenü/Zähler] > [System/
Netzwerk] > [Netzwerk] > [Sicherheitsprot.] >
[SSL]
•
Ist SMTP over SSL verfügbar?
•
Ist die Verschlüsselung verfügbar?
Prüfen Sie Nachfolgendes auf dem FTP-Server.
•
Ist FTPS verfügbar?
•
Ist die Verschlüsselung verfügbar?
Prüfen Sie die Netzwerk- und SMBEinstellungen.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
•
Hostnamen und IP-Adresse.
•
Portnummer
Prüfen Sie die Netzwerk- und FTPEinstellungen.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
•
Hostnamen und IP-Adresse.
•
Portnummer
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie das Netzwerk und den Embedded
Web Server RX.
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Siehe
•
Arbeitet der Server richtig?
•
POP3 Servername des POP3 Benutzers
•
SMTP-Servername
Prüfen Sie das Netzwerk.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
Prüfen Sie Nachfolgendes auf dem FTP-Server.
•
Ist FTP verfügbar?
•
Arbeitet der Server richtig?
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie das Netzwerk.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
10-51
Siehe
Embedded
Web
Server RX
User
Guide.
—
—
—
Seite 2-72
—
—
—
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlercode
2201
2202
2203
2231
Fehlermeldung
Korrekturmaßnahmen
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie das Netzwerk.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Siehe
—
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
2204
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die E-Mail Größengrenze der SMTPEinstellungen im Embedded Web Server RX.
Seite 2-72
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Authentifizierungsmethode
sowohl des Senders als auch des Empfängers.
—
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie das Netzwerk.
—
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
3101
3201
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
•
Ist das Netzwerkkabel angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
Prüfen Sie die SMTPAuthentifizierungsmethode des Empfängers.
—
—
Schalten Sie das Gerät am Netzschalter aus
und wieder ein. Wenn dieser Fehler mehrfach
auftritt, notieren Sie sich den angezeigten
Fehlercode und verständigen Sie den
Kundendienst.
Seite 2-12
—
Das gescannte Original überschreitet die
erlaubte Anzahl von Seiten (999). Senden Sie
die restlichen Seiten getrennt.
—
i-FAX Versand
fehlgeschlagen.
0007
4201
4701
5101
5102
5103
5104
7101
7102
7103
720f
9181
10-52
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlermeldungen bei Fehlern im externen Druckcontroller
Fehlercode
1020
Fehlermeldung
Fehler in der
Schnittstellenplatine des
Geräts.
Analyse
—
Ein Fehler im externen
Druckcontroller ist
aufgetreten. Notieren Sie sich
den angezeigten Fehlercode.
Service rufen.
Befindet sich der Netzschalter
des externen Druckcontrollers
in Stellung EIN?
Schalten Sie das System ein.
Ist das Stromkabel des
externen Druckcontrollers
eingesteckt?
Schalten Sie das Gerät am
Netzschalter aus und prüfen
Sie, ob das Stromkabel
korrekt eingesteckt ist.
Service rufen.
1030
Fehler beim
Verbindungsversuch zum
externen Druckcontroller.
Überprüfen Sie die
Verbindung zum externen
Druckcontroller.
> Stromversorgung des
externen Druckcontrollers
Nachdem Sie das Stromkabel
geprüft haben, schalten Sie
das Gerät am Netzschalter
wieder ein.
> Kabelverbindung zum
externen Druckcontroller
1031
Fehler beim
Verbindungsversuch zum
externen Druckcontroller.
Ist das Schnittstellenkabel
(DVI) zwischen Gerät und
externem Druckcontroller
korrekt verbunden?
Prüfen Sie das
Schnittstellenkabel zwischen
Gerät und externem
Druckcontroller.
—
Prüfen Sie die korrekte
Kabelverbindung zwischen
Gerät und externem
Druckcontroller. Tritt der
Fehler danach immer noch
auf, liegt ein Fehler im
externen Druckcontroller vor.
Notieren Sie sich den
angezeigten Fehlercode.
Service rufen.
Ist das Netzwerkkabel
zwischen Gerät und externem
Druckcontroller korrekt
verbunden?
Prüfen Sie das Netzwerk.
Überprüfen Sie die
Verbindung zum externen
Druckcontroller.
> Kabelverbindung zum
externen Druckcontroller
1040
Fehler beim
Verbindungsversuch zum
externen Druckcontroller.
Überprüfen Sie die
Verbindung zum externen
Druckcontroller.
> Verbindung der
Netzwerkkabel
Korrekturmaßnahmen
Sind die NetzwerkEinstellungen korrekt?
> Netzwerk-Einstellungen
10-53
•
Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
•
Arbeitet der Hub richtig?
•
Arbeitet der Server richtig?
Wählen Sie die Taste
[Systemmenü/Zähler],
[System/Netzwerk],
[Netzwerk], [KabelnetzwerkEinstell.] und dann [Weiter]
unter "TCP/IP-Einstellung".
Nehmen Sie die folgenden
Einstellungen vor:
•
TCP/IP: Ein
•
IPv6: Ein
Störungsbeseitigung > Störungsbeseitigung
Fehlercode
2000
Fehlermeldung
Fehler beim
Verbindungsversuch zum
externen Druckcontroller.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
—
Notieren Sie sich den
angezeigten Fehlercode.
Service rufen.
—
Notieren Sie sich den
angezeigten Fehlercode.
Service rufen.
—
Schalten Sie das Gerät aus
und wieder ein.
Überprüfen Sie die
Verbindung zum externen
Druckcontroller.
> Verbindungen zum Gerät
und zum externen
Druckcontroller.
> Firmware Versionen von
Gerät und externem
Druckcontroller.
2010
2020
Fehler beim
Verbindungsversuch zum
externen Druckcontroller.
Überprüfen Sie die
Verbindung zum externen
Druckcontroller.
> Verbindungen zum Gerät
und zur Schnittstellenplatine
des Geräts.
> Firmware Versionen von
Gerät und externem
Druckcontroller.
3000
Fehler beim
Verbindungsversuch zum
externen Druckcontroller.
Tritt der Fehler danach immer
noch auf, liegt ein Fehler im
externen Druckcontroller vor.
Überprüfen Sie die
Verbindung zum externen
Druckcontroller.
Notieren Sie sich den
angezeigten Fehlercode.
Service rufen.
> Netzwerk-Einstellungen
> Gerät und externen
Druckcontroller
10-54
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Einstellungen/Wartung
Überblick
Falls Probleme mit den Ausdrucken auftreten oder das Wartungsmenü angezeigt wird, müssen Sie im Systemmenü die
Funktion Einstellungen/Wartung ausführen.
Die Tabelle zeigt die möglichen Einstellungen, die Sie vornehmen können.
Funktion
Beschreibung
Siehe
Vorgehensweise zur
Farbausrichtung
Passt die Lage der Farben an, um Farbabweichungen zu korrigieren.
Seite 10-55
Einstellung
Tonwertkurve
Wenn der Farbton des Ausdrucks vom Original abweicht, führen Sie
diese Funktion aus, um die Übereinstimmung mit dem
Originalfarbton sicherzustellen.
Seite 10-60
Trommelauffrischung
Entfernt verschwommene Bereiche und weiße Punkte vom
Ausdruck.
Seite 10-61
Kalibrierung
Führen Sie die Kalibrierung des Geräts aus, um den originalen
Farbton mit dem korrekten Tonerauftrag zu drucken.
Seite 10-62
Laserscanner-Reinigung
Entfernt senkrechte weiße Linien von Ausdrucken.
Seite 10-62
Entwicklerauffrischung
Erscheint der Ausdruck heller als sonst oder sind Flächen
aufgerissen, obwohl Toner vorhanden ist, führen Sie diese Funktion
durch.
Seite 10-62
Vorgehensweise zur Farbausrichtung
Bei der ersten Installation oder wenn das System bewegt wurde, kann es sein, dass die Farben nicht genau
nebeneinander liegen. Diese Funktion richtet die Farben Cyan, Magenta und Yellow neu aus, um diesen Fehler zu
beseitigen.
Eine automatische und eine detaillierte Einstellung der Farbausrichtung ist möglich. Die Verschiebung der Farben kann
größtenteils durch die automatische Farbausrichtung beseitigt werden. Wenn dies nicht ausreicht, sollten Sie die
manuellen Einstellungen durchführen.
WICHTIG
Bevor Sie die Farbausrichtung durchführen, müssen Sie die Kalibrierung ausgeführt haben. Besteht die
Farbabweichung weiterhin, führen Sie die Farbausrichtung aus. Durch die Durchführung der
Farbausrichtung ohne Kalibrierung wird die Farbabweichung kurzfristig beseitigt sein, aber später verstärkt
wieder auftreten.
Kalibrierung auf Seite 10-62
10-55
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Automatische Korrektur
1
Papier einlegen.
WICHTIG
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben ein.
• Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das
Papier sorgfältig auf, bevor Sie es in die Kassette einlegen.
Papier in die Kassetten einlegen (Seite 3-4)
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt werden, dass das Papier nicht
gewellt oder gefaltet ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu Papierstaus
führen.
• Das eingelegte Papier darf die Grenzmarkierung nicht überschreiten (siehe oben
stehende Abbildung).
• Falls die Papierlängenführung und die Papierbreitenführungen nicht korrekt
eingestellt sind, kann das Papier schief eingezogen werden oder es kann zum
Papierstau kommen.
2
Anzeige aufrufen.
3
Testausdruck drucken.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Farbausrichtung" [Weiter] >
"Auto" [Weiter]
Wählen Sie [Start].
Der Testausdruck wird gedruckt.
10-56
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Beispieldiagramm
4
Farbausrichtung ausführen.
1 Wie in der Abbildung gezeigt, legen Sie das Muster mit der bedruckten Seite auf das
Vorlagenglas. Die Ecke mit den Pfeilen muss nach hinten zeigen.
2 Wählen Sie [Start], um den Testausdruck einzuscannen.
Sobald das Einlesen beendet ist, startet die Korrektur der Einstellungen.
3 Sobald die Korrektur der Einstellungen beendet ist, bestätigen Sie mit [OK].
10-57
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Manuelle Korrektur
1
Papier einlegen.
WICHTIG
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben ein.
• Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das
Papier sorgfältig auf, bevor Sie es in die Kassette einlegen.
Papier in die Kassetten einlegen (Seite 3-4)
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt werden, dass das Papier nicht
gewellt oder gefaltet ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu Papierstaus
führen.
• Das eingelegte Papier darf die Grenzmarkierung nicht überschreiten (siehe oben
stehende Abbildung).
• Falls die Papierlängenführung und die Papierbreitenführungen nicht korrekt
eingestellt sind, kann das Papier schief eingezogen werden oder es kann zum
Papierstau kommen.
2
Anzeige aufrufen.
3
Testausdruck drucken.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Farbausrichtung" [Weiter] >
"Manuell" [Weiter]
Wählen Sie [Testausdruck].
Der Testausdruck wird gedruckt. Auf dem Diagramm werden für die Farben M (Magenta), C
(Cyan) und Y (Yellow) jeweils Balkenmuster für H-1 bis 7 und V-1 bis 5 gedruckt.
10-58
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Musterdiagramm
4
Korrekte Werte eingeben.
1 Suchen Sie auf dem Druckmuster den Bereich, auf dem sich 2 Linien möglichst nahe
kommen. Befindet sich dieser Bereich in der Null-Position, ist eine Justage nicht nötig. In
diesem Beispiel ist B der korrekte Wert.
Von den Testausdrucken V-1 bis V-5 lesen Sie nur die Werte für V-3 (Center) ab.
2 Wählen Sie "Farbausrichtung" [Weiter].
3 Wählen Sie [Ändern], um das Diagramm zu korrigieren.
4 Wählen Sie [+] oder [-], um die vom Testausdruck abgelesenen Werte einzugeben.
Wählen Sie [+], um den Wert von 0 bis 9 zu erhöhen. Zum Verringern wählen Sie [-].
Durch Auswahl von [-] ändert sich der Wert von 0 zu Buchstaben von A bis I. Um den Wert
in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen, wählen Sie [+].
5 Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4, um die Werte für jeden Testausdruck einzugeben.
6 Wählen Sie [Start], sobald Sie alle Werte eingegeben haben. Die Farbausrichtung beginnt.
7 Bestätigen Sie mit [OK], nachdem die Farbausrichtung abgeschlossen ist.
10-59
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Einstellung Tonwertkurve
Nach längerer Benutzung oder bei Änderung von Temperatur oder Luftfeuchtigkeit kann sich der Farbton des Ausdrucks
verändern. Führen Sie diese Funktion aus, um den Farbton des Ausdrucks zu korrigieren. Führen Sie die Kalibrierung
aus, bevor Sie mit der Einstellung der Tonwertkurve beginnen. Die Einstellung der Tonwertkurve sollte durchgeführt
werden, wenn sich die Farbe nach der Kalibrierung nicht verbessert.
Kalibrierung (Seite 10-62)
Insgesamt werden drei Testmusterseiten (Nr. 1 bis 3) während der Einstellung gedruckt. Die gedruckten Muster werden
Schritt für Schritt während der Einstellung gelesen.
1
Papier einlegen.
WICHTIG
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben ein.
• Nachdem Sie das Papier aus der Verpackung entnommen haben, fächern Sie das
Papier sorgfältig auf, bevor Sie es in die Kassette einlegen.
Papier in die Kassetten einlegen (Seite 3-4)
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt werden, dass das Papier nicht
gewellt oder gefaltet ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu Papierstaus
führen.
• Das eingelegte Papier darf die Grenzmarkierung nicht überschreiten (siehe oben
stehende Abbildung).
• Falls die Papierlängenführung und die Papierbreitenführungen nicht korrekt
eingestellt sind, kann das Papier schief eingezogen werden oder es kann zum
Papierstau kommen.
2
Anzeige aufrufen.
3
Tonwertkurve einstellen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Einstellung Tonwertkurve"
[Weiter]
1 Wählen Sie [Start]. Ein Muster wird gedruckt.
Stellen Sie sicher, dass die Zahl "1" auf der Unterkante des Musters steht.
10-60
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
2 Wie in der Abbildung gezeigt, legen Sie das Muster mit der bedruckten Seite auf das
Vorlagenglas. Die Ecke mit den Pfeilen muss nach hinten zeigen.
3 Wählen Sie [Start]. Das Muster wird gelesen und die Einstellung beginnt.
Das zweite Muster wird ausgedruckt.
4 Stellen Sie sicher, dass die Zahl "2" (bis "3") auf der Unterkante des Musters steht, und
wiederholen Sie zweimal die Schritte 2 und 3, um die Muster 2 und 3 nacheinander
einzulesen.
5 Wählen Sie [OK] in der Bestätigungsaufforderung.
Trommelauffrischung
Entfernt verschwommene Bereiche und weiße Punkte vom Ausdruck.
HINWEIS
Die Trommelauffrischung kann nicht während eines Druckvorgangs vorgenommen werden. Führen Sie die
Trommelauffrischung aus, nachdem der Druck abgeschlossen ist.
1
Anzeige aufrufen.
2
Trommelauffrischung ausführen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Trommelauffrischung" [Weiter]
Wählen Sie [Start]. Die "Trommelauffrischung" beginnt.
10-61
Störungsbeseitigung > Einstellungen/Wartung
Kalibrierung
Führen Sie die Kalibrierung des Geräts aus, um den originalen Farbton mit dem korrekten Tonerauftrag zu drucken.
1
Anzeige aufrufen.
2
Kalibrierung ausführen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Kalibrierung" [Weiter]
Wählen Sie [Start]. Die "Kalibrierung" beginnt.
HINWEIS
Falls sich der Tonerauftrag auch nach der Kalibrierung nicht verbessert, finden Sie weitere
Informationen unter:
Vorgehensweise zur Farbausrichtung (Seite 10-55)
Wird eine Übereinstimmung mit dem Originalton selbst nach der Kalibrierung nicht erzielt,
finden Sie weitere Informationen unter:
Einstellung Tonwertkurve (Seite 10-60)
Laserscanner-Reinigung
Entfernt senkrechte weiße Linien von Ausdrucken.
1
Anzeige aufrufen.
2
Laserscanner-Reinigung ausführen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Lasercanner-Reinigung" [Weiter]
Wählen Sie [Start]. Die "Laserscanner-Reinigung" beginnt.
Entwicklerauffrischung
Erscheint der Ausdruck heller als sonst oder sind Flächen aufgerissen, obwohl Toner vorhanden ist, führen Sie diese
Funktion durch.
1
Anzeige aufrufen.
2
Entwicklerauffrischung ausführen.
Taste [Systemmenü/Zähler] > [Einstellungen/Wartung] > "Entwicklerauffrischung" [Weiter]
Wählen Sie [Start]. Die "Entwicklerauffrischung" beginnt.
HINWEIS
Dieser Vorgang kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, wenn Toner während dieses
Vorgangs nachgefüllt werden muss.
10-62
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstaus beseitigen
Falls ein Papierstau auftritt, hält das Gerät an. Die Position des Papierstaus wird zusammen mit der folgenden Meldung
in der Berührungsanzeige angezeigt.
"Papierstau."
Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um den Papierstau zu beseitigen.
Stauanzeigen
1 Zeigt die Position des Papierstaus an.
3DSLHUVWDX
2 Ruft den vorherigen Schritt auf.
gIIQHQ6LH.DVVHWWH
(QWIHUQHQ6LHGDV3DSLHU
)DOOVHVVFKZLHULJLVWGDV
JHVWDXWH3DSLHU]XHUUHLFKHQ
NDQQGLH.DVVHWWHHQWIHUQWZHUGHQ
6FKOLH‰HQ6LHGLH.DVVHWWH
67$8
3 Ruft den nächsten Schritt auf.
4 Beschreibt die Vorgehensweise zur
Papierstaubeseitigung.
1
2
4
3
H
≧ἣ
Wenn ein Papierstau auftritt, wird die Position des Staus wie nachstehend abgebildet durch Buchstaben angezeigt, die
der jeweiligen Position im Gerät entsprechen. Außerdem werden Anweisungen zur Staubeseitigung eingeblendet.
3DSLHUVWDX
gIIQHQ6LH.DVVHWWH
(QWIHUQHQ6LHGDV3DSLHU
)DOOVHVVFKZLHULJLVWGDV
JHVWDXWH3DSLHU]XHUUHLFKHQ
NDQQGLH.DVVHWWHHQWIHUQWZHUGHQ
6FKOLH‰HQ6LHGLH.DVVHWWH
67$8
H
≧ἣ
R
U
U
U
S
M
V
T
J
N
U
O
J
J
J
A
B
D
X
W
I
P
K
C
H
E
E
F
L
Q
G
10-63
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Stauanzeige
Position des Papierstaus
Siehe
A
Kassette 1
Seite 10-65
B
Kassette 2
Seite 10-66
C
Kassette 3
Seite 10-68
D
Kassette 4
Seite 10-70
E
Kassette 5 (Seitliches Großraummagazin (3.000 Blatt))
Seite 10-73
Kassette 5 (Seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt)/Seitliches Großraummagazin
(500, 2×1.500 Blatt))
Seite 10-74
Kassette 6 (Seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt))
Seite 10-77
Kassette 6 (Seitliches Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
Seite 10-80
G
Kassette 7 (Seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt))
Seite 10-77
H
Kassette 7 (Seitliches Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
Seite 10-82
I
Universalzufuhr
Seite 10-86
J
Rechte Abdeckung 1
Seite 10-87
K
Rechte Abdeckung 3
Seite 10-91
L
Rechte Abdeckung 4
Seite 10-92
M
Oberes linkes Fach/4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Fach C)
Seite 10-94
N
Untere linke Ablage
Seite 10-95
O
Rechtes Fach
Seite 10-96
P
Obere Abdeckung, Rechte Abdeckung 1 (seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt)/
Seitliches Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
Seite 10-97
Q
Rechte Abdeckung 2 (seitliche Papierzufuhr (3×500 Blatt)/Seitliches
Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
Seite 10-99
R
Mailbox Sorter
Seite 10-101
S
Vorlageneinzug
Seite 10-102
T
4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Innere Ablage)
Seite 10-103
U
4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Fach A)
Seite 10-104
V
4.000-Blatt-/100-Blatt-Dokumentenfinisher (Fach B)
Seite 10-108
W
Falteinheit
Seite 10-111
X
Faltfach
Seite 10-116
F
Nachdem der Stau beseitigt wurde, heizt das Gerät erneut auf und die Fehlermeldung wird gelöscht. Das Gerät fährt mit
der Seite fort, die gerade gedruckt wurde, als der Papierstau auftrat.
10-64
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in Kassette 1 beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Kassette 1 bis zum Anschlag herausziehen.
2
Das gestaute Papier entfernen.
HINWEIS
Die Kassette kann zur leichteren Papierstaubeseitigung entnommen werden.
3
Kassette 1 wieder zurückschieben.
10-65
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in Kassette 2 beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Falls die seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen Sie diese
beiseite schieben.
2
Rechte Abdeckung 3 öffnen.
3
Das gestaute Papier entfernen.
4
Kassette 2 bis zum Anschlag herausziehen.
10-66
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
5
Das gestaute Papier entfernen.
HINWEIS
Die Kassette kann zur leichteren Papierstaubeseitigung entnommen werden.
6
Kassette 2 wieder zurückschieben und rechte Abdeckung 3
schließen.
7
Falls die optionale seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen
Sie diese wieder an die ursprüngliche Position schieben.
10-67
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in Kassette 3 beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Falls die seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen Sie diese
beiseite schieben.
2
Rechte Abdeckung 4 öffnen.
3
Das gestaute Papier entfernen.
4
Kassette 3 bis zum Anschlag herausziehen.
10-68
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
5
Das gestaute Papier entfernen.
6
Kassette 3 wieder zurückschieben und rechte Abdeckung 4
schließen.
7
Falls die optionale seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen
Sie diese wieder an die ursprüngliche Position schieben.
10-69
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in Kassette 4 beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Falls die seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen Sie diese
beiseite schieben.
2
Rechte Abdeckung 4 öffnen.
3
Das gestaute Papier entfernen.
4
Kassette 3 bis zum Anschlag herausziehen.
10-70
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
5
Kassette 4 bis zum Anschlag herausziehen.
6
Papierzufuhreinheit (B1) herausziehen.
B1
7
Abdeckung (B2) öffnen.
B2
8
Das gestaute Papier entfernen.
10-71
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
9
Papierzufuhreinheit, Kassette 3 und Kassette 4 wieder
zurückschieben.
10 Abdeckung schließen.
die optionale seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen
11 Falls
Sie diese wieder an die ursprüngliche Position schieben.
10-72
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in Kassette 5 beseitigen (Seitliches
Großraummagazin (3.000 Blatt))
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Seitliche Papierzufuhr beiseite schieben.
2
Das gestaute Papier entfernen.
3
Kassette 5 bis zum Anschlag herausziehen.
10-73
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
4
Das gestaute Papier entfernen.
5
Kassette 5 zurückschieben und die seitliche Papierzufuhr
wieder an die ursprüngliche Position schieben.
Papierstau in Kassette 5 beseitigen (Seitliche
Papierzufuhr (3×500 Blatt) / Seitliches
Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Seitliche Papierzufuhr beiseite schieben.
10-74
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
2
Das gestaute Papier entfernen.
3
Obere Abdeckung und rechte Abdeckung 1 der seitlichen
Papierzufuhr öffnen.
4
Das gestaute Papier entfernen.
10-75
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
5
Kassette 5 bis zum Anschlag herausziehen.
6
Das gestaute Papier entfernen.
HINWEIS
Die Kassette kann zur leichteren Papierstaubeseitigung entnommen werden.
10-76
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
7
Kassette 5 zurückschieben und die Abdeckungen wieder
schließen.
8
Seitliche Papierzufuhr in die ursprüngliche Position
zurückbringen.
Papierstau in Kassette 6, 7 beseitigen (seitliche
Papierzufuhr (3×500 Blatt))
Zur Beseitigung von Papierstaus in Kassette 6 gehen Sie wie folgt vor.
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Seitliche Papierzufuhr beiseite schieben.
10-77
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
2
3
Das gestaute Papier entfernen.
Rechte Abdeckung 2 der seitlichen Papierzufuhr öffnen.
4
Das gestaute Papier entfernen.
5
Kassette 6 bis zum Anschlag herausziehen.
10-78
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
6
Das gestaute Papier entfernen.
HINWEIS
Die Kassette kann zur leichteren Papierstaubeseitigung entnommen werden.
7
Kassette 6 zurückschieben und die Abdeckung wieder
schließen.
8
Seitliche Papierzufuhr in die ursprüngliche Position
zurückbringen.
10-79
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in Kassette 6 beseitigen (seitliches
Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Seitliche Papierzufuhr beiseite schieben.
2
Das gestaute Papier entfernen.
3
Rechte Abdeckung 2 der seitlichen Papierzufuhr öffnen.
10-80
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
4
Das gestaute Papier entfernen.
5
Kassette 6 bis zum Anschlag herausziehen.
6
Das gestaute Papier entfernen.
7
Kassette 6 zurückschieben und die Abdeckung wieder
schließen.
10-81
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
8
Seitliche Papierzufuhr in die ursprüngliche Position
zurückbringen.
Papierstau in Kassette 7 beseitigen (seitliches
Großraummagazin (500, 2×1.500 Blatt))
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Seitliche Papierzufuhr beiseite schieben.
2
Das gestaute Papier entfernen.
10-82
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
3
Rechte Abdeckung 2 der seitlichen Papierzufuhr öffnen.
4
Das gestaute Papier entfernen.
5
Kassette 6 bis zum Anschlag herausziehen.
6
Kassette 7 bis zum Anschlag herausziehen.
10-83
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
7
Papiereinzug des seitlichen Großraummagazins (B1)
herausziehen.
B1
8
Abdeckung (B2) öffnen.
B2
9
Das gestaute Papier entfernen.
Kassette 6 und Kassette 7 wieder
10 Papierzufuhreinheit,
zurückschieben.
10-84
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
11 Abdeckung schließen.
Papierzufuhr in die ursprüngliche Position
12 Seitliche
zurückbringen.
10-85
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in der Universalzufuhr beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Das gestaute Papier entfernen.
2
Das gesamte Papier entfernen.
3
Papier wieder einlegen.
10-86
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in der rechten Abdeckung 1 beseitigen
VORSICHT
Die Heizung ist sehr heiß. Diese Teile äußerst vorsichtig handhaben, um Verbrennungen zu vermeiden.
1
Rechte Abdeckung 1 öffnen.
HINWEIS
Papier aus der Universalzufuhr entfernen.
2
Das gestaute Papier entfernen.
3
Öffnen Sie die Heizungsabdeckung (A1).
A1
10-87
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
4
Das gestaute Papier entfernen.
5
Die Heizungsabdeckung in die ursprüngliche Position
zurückbringen.
6
Universalzufuhr und die rechte Abdeckung 2 öffnen.
7
Das gestaute Papier entfernen.
10-88
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
8
Das Bedienfeld nach oben klappen und die vordere Abdeckung
öffnen.
9
Übergabeeinheit herausziehen.
10 Abdeckung der Übergabeeinheit öffnen.
11 Das gestaute Papier entfernen.
10-89
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
12 Übergabeeinheit in die ursprüngliche Position zurückbringen.
13 Abdeckungen schließen.
10-90
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau in der rechten Abdeckung 3 beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Falls die seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen Sie diese
beiseite schieben.
2
Rechte Abdeckung 3 öffnen.
3
Das gestaute Papier entfernen.
10-91
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
4
Abdeckung schließen.
5
Falls die optionale seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen
Sie diese wieder an die ursprüngliche Position schieben.
Papierstau in der rechten Abdeckung 4 beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Falls die seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen Sie diese
beiseite schieben.
10-92
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
2
Rechte Abdeckung 4 öffnen.
3
Das gestaute Papier entfernen.
4
Abdeckung schließen.
5
Falls die optionale seitliche Papierzufuhr installiert ist, müssen
Sie diese wieder an die ursprüngliche Position schieben.
10-93
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau im oberen linken Fach/4.000-BlattDokumentenfinisher (Fach C) beseitigen
VORSICHT
• Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
• Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
1
Die obere linke Abdeckung öffnen.
2
Das gestaute Papier entfernen.
3
Abdeckung schließen.
10-94
Störungsbeseitigung > Papierstaus beseitigen
Papierstau im unteren linken Fach beseitigen
VORSIC