Robertshaw SMART 2000 Digital Programmable Thermostat Benutzerhandbuch

Robertshaw SMART 2000 Digital Programmable Thermostat Benutzerhandbuch
by Uni-Line®
SMART 2000
Digitaler Programmierbarer Thermostat
Bedienungsanleitung
www.robertshaw.com
©2015 Robertshaw
7/15 – 352-00212-001 RevB German
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG: STROMSCHLAGGEFAHR – Den Strom an der Hauptstromquelle
durch Ausschrauben der Sicherung oder Umschalten des
Leistungsschalters in die AUS-Stellung vor dem Installieren,
Entfernen oder Reinigen des Thermostats abschalten.
WARNUNG: BRAND- UND STROMSCHLAGGEFAHR - Dieses Gerät sollte von
einem ausgebildeten Servicetechniker unter Beachtung aller
Sicherheitsvorschriften installiert werden. Unsachgemäße
Installierung kann zu Brand und Stromschlag führen.
WARNUNG: BRAND- UND STROMSCHLAGGEFAHR – Dieser Thermostat
ist ein Niederspannungsgerät (24 VAC). Nicht an
Wechselspannungen über 30 VAC anschließen.
• Das System bei Temperaturen unter 10 °C nicht auf COOL (Kühlen) schalten.
Dies kann Ihr Kühlsystem beschädigen und zu Verletzungen führen.
• Die Klemmen des Gasventils oder an der Systemsteuerung nicht mit einer
Drahtbrücke kurzschließen, um die Installation zu prüfen. Dadurch wird der
Thermostat beschädigt und die Garantie ungültig.
• Keine Anschlussklemmen dieses Gerätes erden.
• Alle Verdrahtungen müssen den örtlichen und nationalen Bau- und
elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften entsprechen.
• Diesen Thermostat nur wie in der Bedienungsanleitung beschrieben verwenden.
2
Inhalt
Einführung
6
Programmieren des SMART 2000
8
Gemeinsame Funktionen
Bedienungstasten des SMART 2000
11
11
Steuerungen
SMART 2000 - Gebläsefunktionen
Gebläse mit einer Geschwindigkeit
Gebläse mit drei Geschwindigkeiten
SMART 2000 Display
Vorhängeschloss-Symbol
Schraubenschlüssel-Symbol
Satelliten-Symbol
Locked (Gesperrt)
Clean Filter (Filter reinigen)
RECO (Wiederherstellungsmodus)
HOLD (HALTEN)
FAULT (FEHLER)
ModBus-Kommunikation
Ferntemperatursensoren
13
15
16
16
18
18
19
19
19
20
20
20
20
21
21
3
Programmiermodus für den Wohnbereich
Ein- und Ausschalten und Wahl der Betriebsart
Einstellen der Gebläsefunktionen
Einstellen der Uhrzeit
Programmieren von vier täglichen Trigger-Events
Aktivieren des Programmiermodus
Permanente Anhaltung eines Programms
Überprüfen der Solltemperatur
22
22
22
23
23
25
29
30
Programmiermodus für den Gewerbebereich
Ein- und Ausschalten und Wahl der Betriebsart
Einstellen der Gebläsefunktionen
Einstellen der Uhrzeit
Programmieren von zwei täglichen Events
Aktivieren des Programmiermodus
Zeitgeber für den Betrieb nach Geschäftsschluss
Überprüfen der eingestellten Temperaturen
30
30
31
31
31
32
35
35
Handbedienung
Ein- und Ausschalten und Wahl der Betriebsart
Einstellen der Gebläsefunktion
Einstellen der Uhrzeit
Einstellen der gewünschten Temperatur
Umschalten zwischen Tag- und Nachteinstellungen
Überprüfen der eingestellten Temperatur
36
36
36
36
37
37
38
4
Technische Daten
38
Fehlerbehebung
40
Herstellergarantie
45
Vielen Dank, dass Sie sich für einen Uni-Line® SmartSensetm -Thermostat
entschieden haben. Der SMART 2000 ist ein Multifunktionsthermostat. Bei
richtiger Installierung bietet Ihr SMART 2000 Ihnen viele Jahre ungestörten
Komfort.
Der SMART 2000 wurde mit dem Ziel entwickelt, einen attraktiven, äußerst
zuverlässigen und einfach zu bedienenden Thermostat anzubieten. Indem Sie sich
die Zeit nehmen, sich diese einfachen Anweisungen durchzulesen und sich mit
Ihrem Gerät vertraut zu machen, können Sie die Vorteile der vielen Funktionen,
die mit diesem Premiumprodukt angeboten werden, vorteilhaft nutzen.
5
Einführung
Der Thermostat SMART 2000 kann als programmierbarer
Wohnraumtemperaturregler, als programmierbarer Thermostat im
Gewerbebereich oder als einfacher manueller Temperaturregler verwendet
werden. Ihr Installateur hat den Betriebsmodus gewählt, der Ihren Anforderungen
am besten gerecht wird.
Mit Hilfe des Anzeigedisplays des SMART 2000 können Sie feststellen, ob Ihr
Thermostat:
Programmierbar oder Manuell
für den Gewerbe- oder Wohnbereich vorgesehen ist.
Nach Einschalten der Stromversorgung durchläuft der SMART 2000 eine kurze
Inbetriebnahmeroutine und nimmt den Betrieb auf. Um festzustellen, ob der
Thermostat im programmierbaren Modus für den Gewerbebereich oder den
Wohnbereich arbeitet, schauen Sie auf das obere linke Anzeigefenster.
• Wenn das Wort START oder STOP angezeigt wird, ist der Modus Programmable
Commercial, d.h. für den Gewerbebereich.
• Wenn ein dunkles Kästchen mit eine Zahl darin angezeigt wird, ist der Modus
Programmable Residential, d.h. für den Wohnbereich.
• Wenn das Wort DAY (Tag) oder NIGHT (Nacht) angezeigt wird, arbeitet der
Thermostat als Dreipunktregler.
• Wenn nichts angezeigt wird, arbeitet der Thermostat als Zweipunktregler im
manuellen Modus.
6
Mit der Modustaste (MODE) können Sie feststellen, ob es sich um die manuelle
Betriebsart für den Wohnbereich oder den Gewerbebereich handelt.
• Drücken Sie die MODE-Taste bis die Worte MODE (Modus) und HEAT (Heizen)
auf dem linken mittleren Anzeigefenster erscheinen.
• Drücken Sie die Taste p, damit das Wort SET und ein Temperaturwert im
großen Anzeigefenster erscheint.
• Drücken Sie p erneut, um den Wert um ein Grad zu erhöhen.
• Denken Sie daran, sich diesen neuen Wert zu notieren.
• Drücken Sie MODE, um diesen Modus zu verlassen.
• Drücken Sie die MODE-Taste, bis im linken Mittelfenster die Worte MODE
(Modus) und COOL (Kühlen) angezeigt werden.
• Drücken Sie p, um das Wort SET und einen Temperaturwert anzuzeigen.
• Wenn der Temperaturwert mit dem neuen Wert der vorherigen Einstellung
übereinstimmt, hat dieser Thermostat nur einen Sollwert (Zweipunktregler). Das
bedeutet, dass der Thermostat ein manueller Thermostat für den Gewerbebereich ist.
• Sind die beiden Temperaturwerte unterschiedlich, hat der Thermostat zwei
Sollwerte, und der Betriebsmodus ist Manuell für den Wohnbereich.
Aus Gründen der Übersichtlichkeit ist die Bedienungsanleitung in die folgenden
Hauptthemen untergliedert.
Programmiermodus für den Wohnbereich. Siehe Seite 11.
Programmiermodus für den Gewerbebereich. Siehe Seite 11.
Manueller Modus. Siehe Seite 12.
7
Funktionen, die allen Betriebsarten gemeinsam sind. Siehe Seite 11 für
zusätzliche Funktionen.
Der SMART 2000 Thermostat kann von Ihrem Installateur für eine Vielzahl
von Konfigurationen und Funktionen eingerichtet werden, damit er genau
zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt. Es ist möglich, dass in dieser
Bedienungsanleitung Funktionen oder Features beschrieben werden, die
auf Ihrem Thermostat nicht aktiviert sind.
Programmieren des SMART 2000
Dieser Thermostat hat verschiedene Funktionen und Betriebsarten, mit denen Sie
sich vor der Programmierung vertraut machen sollten.
Gehen Sie bei der Programmierung Ihres SMART 2000 wie folgt vor:
• Stellen Sie fest, in welchem Modus sich Ihr Thermostat befindet
(programmierbar oder manuell).
• Schreiben Sie die Temperatureinstellungen oder Start/Stopp-Zeiten, die Sie
einprogrammieren werden, in einer Tabelle auf: Tabelle 1 - Heizen und Tabelle
2 - Kühlen.
Gewerbebereich: Zweipunkt- oder Dreipunktregler
Wohnbereich: Tag-/Nacht-Sollwerte oder sieben Tage mit vier Events.
HINWEIS: Der Heiz-Sollwert kann nicht höher als der Kühl-Sollwert eingestellt
werden, und der Kühl-Sollwert kann nicht niedriger als der HeizSollwert eingestellt werden.
8
• Schauen Sie sich den Abschnitt der geteilten Funktionen an.
• Wählen Sie den Abschnitt, der Ihren SMART 2000 (Wohnbereich, Gewerbebereich
oder Manuell) beschreibt, und folgen Sie den dort angegebenen Schritten.
Tabelle 1 Heizprogramm
TAG
Programm 1
Mon (Montag) Zeit
Temp
Tues (Dienstag) Zeit
Temp
Wed
Zeit
(Mittwoch)
Temp
Thu
Zeit
(Donnerstag)
Temp
Fri (Freitag)
Zeit
Temp
Sat (Samstag) Zeit
Temp
Sun (Sonntag) Zeit
Temp
Programm 2
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
9
Programm 3
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Programm 4
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Tabelle 2 Kühlprogramm
Tag
Programm 1
Mon (Montag) Zeit
Temp
Tue (Dienstag) Zeit
Temp
Wed
Zeit
(Mittwoch)
Temp
Thu
Zeit
(Donnerstag)
Temp
Fri (Freitag)
Zeit
Temp
Sat (Samstag) Zeit
Temp
Sun (Sonntag) Zeit
Temp
Programm 2
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
10
Programm 3
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Programm 4
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Zeit
Temp
Gemeinsame Funktionen
Bedienungstasten des SMART 2000
Mode (Betriebsart, MODUS)
Drücken Sie diese Taste, um den SMART 2000 auf den zyklischen Durchlauf
der verfügbaren Betriebsarten zu schalten: Heat only (nur Heizen), Cool only
(nur Kühlen), Auto changeover mode (autom. Umschaltung), Emergency Heat
(Notheizung, falls installiert) und OFF (AUS). Wenn der Thermostat auf OFF
(AUS) gesetzt wird, ändert sich der Gebläsebetrieb automatisch auf Auto Fan
(Automatikbetrieb), damit das Gebläse nicht unbeabsichtigt weiter läuft.
HINWEIS: Auf Ihrem Thermostat sind ggf. nicht alle Betriebsarten aktiviert.
O/RIDE (Override, Übersteuerung)
Commercial Programmable Mode (Programmiermodus für den Gewerbebereich)
Diese Taste aktiviert den Zeitgeber für den Betrieb nach Geschäftsschluss.
Hierbei handelt es sich um einen vom Installateur programmierten Zeitraum,
der an die Stelle von „Stop Program Temperatures“ tritt, und das „Start
Program Temperatures“ für eine voreingestellte Dauer von 2 Stunden aktiviert.
Bei nochmaligem Drücken dieser Taste, wird dieser Zeitgeber deaktiviert.
Residential Programmable Mode (Programmiermodus für den Wohnbereich)
Die O/RIDE-Taste wird benutzt, um das aktuelle Zeitprogramm zu
überschreiben und die aktuell eingestellte Temperatur auf unbegrenzte Zeit
beizubehalten. Das Display zeigt HOLD (HALTEN) an um zu bestätigen, dass
diese Funktion aktiv ist. Diese eingestellte Temperatur wird beibehalten, bis
die Einstellung durch erneutes Drücken der O/RIDE-Taste entsperrt wird.
11
Pfeiltaste nach oben (p)
Erhöhen Sie mit dieser Taste die gewünschte Zimmertemperatur für den
Heiz- oder Kühlbetrieb oder einen Programmierwert. Diese Taste wird auch
zur Übersteuerung der vorprogrammierten Temperaturen benutzt, um sie für
2 Stunden durch eine neue, höhere Solltemperatur zu ersetzen. Sie können
diesen Zeitraum so ändern, dass er bis zum nächsten programmierten Event
anhält.
Pfeiltaste nach unten ()
Mit dieser Taste können Sie die gewünschte Zimmertemperatur für den Heizoder Kühlbetrieb oder einen Programmierwert reduzieren. Diese Taste wird
auch zur Übersteuerung der vorprogrammierten Temperaturen benutzt, um
sie für 2 Stunden durch eine neue, niedrigere Solltemperatur zu ersetzen. Sie
können diesen Zeitraum so ändern, dass er bis zum nächsten programmierten
Event anhält.
PROG (Programm)
Im Programmiermodus im Wohn- und Gewerbebereich:
Die PROG-Taste drücken, um die Uhrzeit einzustellen. Die PROG-Taste drei
Sekunden lang drücken, um die täglichen Events zu programmieren.
Im manuellen Modus:
Die PROG-Taste drücken, um zwischen Tag- und Nachtbetrieb umzuschalten.
Die PROG-Taste drei Sekunden lang drücken, um die Uhrzeit einzustellen.
12
Fan (Gebläse)
Anlagen mit einer Gebläsegeschwindigkeit
Diese Taste drücken, um zwischen Dauerbetrieb (Fan ON) und
Automatikbetrieb (Auto Fan) umzuschalten.
Anlagen mit drei Gebläsegeschwindigkeiten
Diese Taste drücken, um zwischen den folgenden sieben Betriebsarten des
Gebläses zu wählen: Langsam, mittel, schnell und Auto Fan (automatische
Geschwindigkeit) im „Auto Fan“-Modus sowie langsam, mittel, schnell im
Modus „Fan ON“.
Wenn der SMART 2000 ausgeschaltet (OFF) ist, kann das Gebläse mit dieser
Taste nach Wunsch ein- oder ausgeschaltet werden. Bei Systemen mit drei
Gebläsegeschwindigkeiten können diese ebenfalls mit der FAN-Taste gewählt werden.
Steuerungen
Modus: Heat Only (Nur Heizen)
Der SMART 2000 schaltet die Heizung ein, wenn die Zimmertemperatur unter
die Solltemperatur fällt. Im Modus „Heat Only“ schaltet der Thermostat die
Kühlung NICHT ein, unabhängig von der Zimmertemperatur und dem Sollwert der
Kühltemperatur. Im „Heat Only“-Modus wird nur HEAT auf dem Display angezeigt.
Wenn Ihr Thermostat die Heizung anfordert, wird das Wort HEATING auf dem
Display angezeigt.
Wenn HEAT auf dem Display blinkt, aktiviert der SMART 2000
zu Sicherheitszwecken eine Gegenzyklus-Verzögerung vor dem
Wiedereinschalten der Heizung.
13
Modus: Notheizung
Der SMART 2000 Thermostat wird Ihre Notheizanlage nur einsetzen, um
die gewünschte Heiztemperatur beizubehalten. Diese Heizmethode kann
sehr teuer werden, daher wird empfohlen, sie nur in absoluten Notfällen zu
verwenden. Wenn Ihre Klimaanlage mit Notheizung heizt, ändert sich die
Anzeige auf dem Display von E.HEAT auf E.HEATING.
Modus: Cool Only (Nur Kühlen)
Der SMART 2000 Thermostat schaltet die Kühlung ein, wenn die
Zimmertemperatur über die Solltemperatur steigt. Im Modus „Cool Only“ schaltet
der Thermostat die Heizung NICHT ein, unabhängig von der Zimmertemperatur
und dem Sollwert der Heiztemperatur. Im „Cool Only“-Modus wird nur das Wort
COOL auf dem Display angezeigt. Wenn Ihre Klimaanlage kühlt, ändert sich die
Anzeige auf dem Display von COOL auf COOLING.
Wenn das Wort COOL auf dem Display blinkt, aktiviert der SMART
2000 zu Sicherheitszwecken eine Gegenzyklus-Verzögerung vor dem
Wiedereinschalten der Kühlung.
Modus: Auto Changeover (Automatische Umschaltung)
Der SMART 2000 Thermostat schaltet die Heizung ON, wenn die Zimmertemperatur
unter den Heizsollwert fällt, und die Kühlung ON, wenn die Zimmertemperatur
über den Kühlsollwert steigt. Diese Betriebsart wird empfohlen, denn sie regelt die
Klimaanlage automatisch, um die gewünschte Zimmertemperatur beizubehalten.
Der automatische Umschaltmodus wird dadurch angezeigt, das HEAT und COOL
gleichzeitig auf dem Display angezeigt werden.
14
Wenn entweder HEAT oder COOL auf dem Display blinkt, aktiviert der
SMART 2000 zu Sicherheitszwecken eine Gegenzyklus-Verzögerung vor dem
Wiedereinschalten der Klimaanlage.
SMART 2000 - Gebläsefunktionen
Modus: Auto Fan (Automatikbetrieb)
Wenn „Auto Fan“ mit der FAN-Taste gewählt wird, schaltet sich das
Innenraumgebläse AN, wenn sich die Heizung oder Kühlung einschaltet, und
AUS, wenn sich Heizung oder Kühlung abschaltet. Um Energie zu sparen,
kann das Gebläse nach Abschalten der Heizung oder Kühlung kurze Zeit
weiterlaufen, um die noch warme oder kühle Luft aus der Klimaanlage zu
ziehen und im Gebäude zu verteilen.
Modus: Fan On (Gebläse AN)
Modus: Manueller Thermostat - Gebläse läuft kontinuierlich
Modus: Programmable Thermostat - Bei der Wahl von „Fan On“ oder
„Continuous Fan“ läuft das thermostatgesteuerte Gebläse kontinuierlich
zwischen START oder Programm Nummer 1 und STOP oder Programmen
Nummer 4, und schaltet sich außerhalb dieser programmierten Zeitpunkte je
nach Bedarf entweder AN oder AUS, um zu heizen oder zu kühlen.
15
HINWEIS: Es ist möglich, dass Ihr Installateur einige der zusätzlichen
Funktionen der Gebläsesteuerung des Thermostats aktiviert
hat, die mit dem Modus „Fan On“ gesteuert werden. In
diesem Fall arbeitet das Gebläse entsprechend anders als
oben beschrieben. Wenn dies der Fall ist, und von Ihnen
nicht gewünscht wird, wenden Sie sich bitte an Ihren
autorisierten Kundendienstberater, um diese Funktion
entsprechend zu ändern.
Gebläse mit einer Geschwindigkeit
Wenn das Gebläse Ihrer Klimaanlage nur eine Geschwindigkeit hat, werden
auf dem Display des Thermostats die auf Abbildung 1 gezeigten Informationen
angezeigt. Die Worte HIGH, MED oder LOW erscheinen nicht auf dem Display.
Durch Drücken der FAN-Taste können Sie, wie oben beschrieben, den Modus „Fan
On“ oder „Auto Fan“ wählen.
Gebläse mit drei Geschwindigkeiten
Wenn Ihre Klimaanlage mit drei Gebläsegeschwindigkeiten ausgestattet ist, zeigt
Ihr Thermostat die Geschwindigkeiten an, wie auf Abbildung 2 gezeigt.
16
Abb. 1
Abb. 2
Bei Drücken der FAN-Taste können Sie zyklisch durch die Geschwindigkeiten
schalten (LOW, MED, HIGH) und Auto Fan (dadurch gekennzeichnet, dass alle
drei Geschwindigkeiten auf dem Display angezeigt werden), und LOW, MED und
HIGH im Modus „Fan On“. Bei der Wahl von „Auto Fan“ zeigt der Thermostat die
gewählte Gebläsegeschwindigkeit an, indem die entsprechenden Buchstaben auf
dem Display blinken.
In diesem Modus wählt Ihr Thermostat automatisch die geeignetste
Gebläsegeschwindigkeit basierend auf dem Unterschied zwischen der Zimmerund der Solltemperatur.
17
SMART 2000 Display
Programm Anhalten aktiv
Angezeigte Solltemperatur
Wochentag
Aktuell laufendes Programm
Uhr
Soll- oder Raumtemperatur
Systemmodus
System- o. Thermostatfehler erkannt
CHAMELEON ist OFF
Gebläsegeschw. und -status
Aktuelle Außentemperatur
Tasten oder Regelgrenze gesperrt
Autom. ON oder OFF Zeitgeber läuft
Anz. für Inbetriebnahme-Modus
Abb. 3
HINWEIS: Ihr Thermostat hat viele erweiterte Steuerfähigkeiten, um
Energie zu sparen und den Komfort zu erhöhen. Wenn
bei normalem Betrieb eine der Anzeigen auf dem Display
blinkt, wird eine Sicherheits-, Energiespar- oder ProgrammVerzögerungs- oder Übersteuerungsfunktion aktiviert.
Vorhängeschloss-Symbol
Wenn dieses Symbol erscheint, wurde eine Regelgrenze erreicht und eine Taste
oder Funktion wurde gesperrt.
18
Schraubenschlüssel-Symbol
Wenn Sie ein blinkendes Schraubenschlüssel-Symbol auf Ihrem Display sehen,
hat der Installateur Ihren Thermostat im Inbetriebnahme-Modus gelassen.
Der Thermostat steuert in diesem Modus die Klimaanlage zwar, alle aktiven
Sicherheits- und Energiesparverzögerungen sind jedoch deaktiviert. Es wird daher
DRINGEND empfohlen, Ihren Installateur zu kontaktieren und darum zu bitten,
den Inbetriebnahme-Modus zu deaktivieren.
Satelliten-Symbol
Damit lässt der Thermostat Sie wissen, dass er Informationen von einem
Gebäude-Management-System (BMS) erhält. Die vom BMS empfangenen
Informationen können ggf. die Funktion (Modus oder Solltemperatur) des
Thermostats ändern.
Locked (Gesperrt)
Die Temperatur der Außenluft kann bestimmte Funktionen der Steuerlogik des
Thermostats aktivieren oder verhindern. Wenn solch eine Funktion durch die
Temperatur der Außenluft verhindert wird, erscheint das Wort LOCKED (Gesperrt).
Diese Funktion wird automatisch entsperrt, sobald sich die Temperatur der
Außenluft wieder im zulässigen Bereich befindet.
19
Clean Filter (Filter reinigen)
Diese Anzeige erinnert Sie daran, den Rückluftfilter zu reinigen oder auszutauschen. Wenn
Sie den Rückluftfilter gereinigt oder ausgetauscht haben, DRÜCKEN und HALTEN Sie die
beiden Tasten MODE und FAN 5 Sekunden lang gedrückt. Danach blinkt die Anzeige, der
Filterzähler wird zurückgesetzt, und der Text CLEAN FILTER verschwindet.
RECO (Wiederherstellungsmodus)
Wenn der Modus „Adaptive Recovery“ aktiviert ist, wärmt oder kühlt
der Thermostat das Gebäude vor um sicherzustellen, dass die von Ihnen
vorprogrammierten Temperaturen entsprechend der im Zeitprogramm
festgelegten Startzeit erreicht werden. Bei jedem Vorwärmen oder Vorkühlen des
Thermostats erscheint das Wort RECO auf dem Display.
HOLD (ANHALTEN)
Damit wird angezeigt, dass das Wohnbereichprogramm vorübergehend ON HOLD
(inaktiv) ist, und dass eine permanente Solltemperatur verwendet wird. Diese
Temperatur kann, falls gewünscht, manuell geändert werden. Automatische
zeitbasierte Temperaturänderungen sind suspendiert.
FAULT (FEHLER)
Damit wird angezeigt, dass der SMART 2000 eine Abschaltung der Heiz-, Kühl- oder
Klimaanlage infolge eines externen Befehls angefordert hat. Dieser Befehl kann von
einem an der Klimaanlage montiertem Sensor, einer die Sensoren überwachenden
Stromversorgung oder von unterschiedlichen Verriegelungen verursacht sein. Zur
Beseitigung dieses Fehlers müssen Sie Ihren HLK-Servicetechniker anrufen.
20
ModBus-Kommunikation
Ihr Thermostat ist mit einer Schaltung ausgestattet, die es ermöglicht,
Befehle zu empfangen oder Daten an das Gebäude-Management-System zu
übermitteln. Während diese Kommunikation vor sich geht, wird auf dem Display
ein Satellitensymbol angezeigt. Zweck dieser Kommunikation ist die zentrale
Steuerung aller Gebäudefunktionen, zu denen auch die Klimaregelung gehören
kann. Das BMS gibt Zugriff auf alle Benutzer- und Installateurfunktionen, und alle
von Benutzer vorgenommenen Einstellungen können außer Kraft gesetzt werden.
Diese Fähigkeit ist besonders nützlich bei der Steuerung mehrerer Klimaanlagen in
einem großen Gebäude.
Ferntemperatursensoren
Ihr Thermostat ist mit einem genauen und zuverlässigen internen
Temperatursensor ausgestattet, der die Zimmertemperatur misst. Dennoch
kann es Fälle geben, in denen der Thermostat nicht an einer idealen Stelle für
die Messung der Raumtemperatur angebracht werden kann; daher hat der
Installateur ggf. zusätzlich Ferntemperatursensoren installiert. Diese Sensoren
übermitteln die Raumtemperatur von einem entfernten Standort. Diese
Temperaturwerte werden auf dem Display angezeigt und zur Steuerung Ihrer
Klimaanlage verwendet.
Wenn der Thermostat in einem Gewerbebereich verwendet wird, ist der
Raumtemperatur-Sensor ggf. mit einer Taste bestückt, die die Steuerungsfunktion
für die Zeit nach Geschäftsschluss aktiviert.
21
Programmiermodus für den Wohnbereich
Ein- und Ausschalten und Wahl der Betriebsart
Drücken Sie die „Mode“-Taste, um zyklisch durch die verfügbaren Betriebsarten zu
schalten: HEAT (Heizen), COOL (Kühlen), AUTO Mode (Automatikbetrieb - ersichtlich durch
HEAT und COOL auf dem Display), EMERGENCY HEAT (Notheizung, falls installiert), und
OFF (AUS). Wenn der Gebläsemodus (Fan Mode) auf FAN ON eingestellt ist, wechselt der
Gebläsemodus automatisch zu FAN AUTO (Automatikbetrieb), wenn Sie OFF wählen.
HINWEIS: Auf Ihrem Thermostat sind ggf. nicht alle Betriebsarten aktiv.
Mode (Betriebsart)
Cool (Kühlen)
Heat (Heizen)
Off (Aus)
Fan (Gebläse)
ON-Auto
Einstellen der Gebläsefunktionen
Genaue Anweisungen bezüglich der Gebläsesteuerung des SMART 2000 finden Sie
auf Seite 15 dieser Anleitung.
22
Einstellen der Uhrzeit
Der Thermostat ist mit einer Echtzeituhr ausgestattet. Diese Uhr wird für die
Programmierung der nachfolgenden Funktionen und Betriebsarten verwendet.
Es ist wichtig, die Uhrzeit und den Tag korrekt einzustellen, damit die
programmierten Vorgänge zur richtigen Zeit beginnen.
Um die Uhrzeit einzustellen, die PROG-Taste drücken. Auf dem Display blinkt die
Stundenanzeige. Mit der Taste p oder  die Stundenanzeige auf die genaue Zeit
einstellen (bei 12-Stunden-Format, das AM/PM-Symbol beachten.) Bei erneutem
Drücken der PROG-Taste blinkt die Minutenanzeige. Diesen Wert ebenfalls mit der
Pfeiltaste p oder  auf die richtige Minute einstellen. Bei nochmaligem Drücken
der PROG-Taste blinkt der Wochentag, der ebenfalls mit der Pfeiltaste p oder 
auf den richtigen Wochentag eingestellt wird. Um die Einstellfunktion für Uhrzeit
und Wochentag zu verlassen, die PROG-Taste noch einmal drücken.
Das Programmieren von vier täglichen Events
Der SMART 2000 kann für 7 Tage programmiert werden. Für jeden Tag der Woche
können Sie vier zeitlich festgelegte Temperaturänderungen oder programmierte Events
anberaumen. Der Einfachheit halber werden diese Events 1, 2, 3 und 4 genannt.
Event Nr. 1 kann dazu benutzt werden, die Temperatur in Ihrem Haus einzustellen,
zu der Sie aufwachen möchten.
Event Nr. 2 wird häufig dazu benutzt, die Temperatur einzustellen, die in Ihrem
Haus herrschen soll, während Sie auf der Arbeit sind.
23
Mit Event Nr. 3 wird oft die Temperatur eingestellt, zu der Sie am Ende des Tages
heimkommen möchten.
Event Nr. 4 kann dazu verwendet werden, eine komfortable und energiesparende
Temperatur für die Nacht einzustellen.
Jeder dieser Vorgänge kann zu einer anderen Tageszeit geschehen, wobei auch
unterschiedliche Heiz- und Kühltemperaturen für jeden der 4 täglichen Vorgänge
programmiert werden können. Sie können auch eine Solltemperatur zwischen
abgeschalteter Heizung (OFF = keine Heizung) und 113°F (45°C) einstellen. Sie
können eine Kühltemperatur zwischen 109°F (43°C) und Kühlung OFF (keine
Kühlung) einstellen, sofern Ihr Installateur keine Regelgrenzen gesetzt hat, die
diesen Einstellbereich einschränken.
Denken Sie daran, dass jeder der vier programmierten Zeiträume die Temperatur
im Haus so lange aufrecht erhält, bis der nächste programmierte Zeitraum
beginnt. Zu diesem Zeitpunkt wird die neue Temperatureinstellung aktiviert.
• Die für Zeitraum 1 programmierte Temperatur ist die Temperatur in Ihrem
Haus bis Zeitraum 2 beginnt, danach
• ist die für Zeitraum 2 programmierte Temperatur die Temperatur in Ihrem Haus
bis Zeitraum 3 beginnt, danach
• ist die für Zeitraum 3 programmierte Temperatur die Temperatur in Ihrem Haus
bis Zeitraum 4 beginnt, und schließlich
• ist die für Zeitraum 4 programmierte Temperatur die Temperatur in Ihrem Haus
bis Zeitraum 1 des nächsten Tages beginnt.
24
Verwenden Sie Tabelle 1 und 2, um Programme zu planen und aufzuzeichnen.
Die Programmierung Ihres Thermostats oder die Einstellung dieser täglichen
Zeitpunkte ist so ähnlich wie das Einstellen einer Uhr, wie bereits beschrieben. Sie
drücken die gleichen Tasten in der gleichen Reihenfolge und die PROG-Taste, um
zum nächsten Schritt zu gelangen, und die Pfeiltasten p oder  für Änderungen.
Auf dem Display werden nur die für den entsprechenden Zeitraum relevanten
Informationen angezeigt. Dadurch werden mögliche Fehler vermieden, die durch
zu viele verwirrende Informationen auf dem Display verursacht werden könnten.
Aktivieren des Programmiermodus
Die PROG-Taste drei Sekunden drücken. Auf dem Display erscheint jetzt die
Nummer 1 und der Tag Montag (Mon) blinkt. Wählen Sie mit der Pfeiltaste p
oder  den Tag, für den Sie die Programmierung beginnen möchten, oder den
Tag, dessen Programm Sie ändern möchten.
Abb. 4
Abb. 5
25
Drücken Sie die PROG-Taste für den nächsten Schritt. Auf dem Display erscheint
die Nummer 1 und die Stundenanzeige blinkt. Wählen Sie mit der Pfeiltaste p
oder  die Stunde des Zeitpunkts, an dem der Zeitraum für Event 1 am aktuell
gewählten Tag beginnen soll.
Drücken Sie die PROG-Taste noch einmal. Jetzt blinkt die Minutenanzeige. Wählen
Sie mit der Pfeiltaste p oder  die Minute des Zeitpunkts, an dem der Zeitraum
für Event 1 beginnen soll.
Drücken Sie die PROG-Taste erneut. Diesmal wird HEAT (wenn vom Installateur
aktiviert) und ein Temperaturwert auf dem Display angezeigt. Stellen Sie mit der
Pfeiltaste p oder  die gewünschte, für Event 1 beizubehaltende Temperatur ein.
Abb. 6
Drücken Sie die PROG-Taste erneut. Diesmal wird COOL (wenn vom Installateur
aktiviert) und ein Temperaturwert auf dem Display angezeigt. Stellen Sie mit der
Pfeiltaste p oder  die gewünschte Kühltemperatur für Event 1 ein.
HINWEIS: Die Solltemperatur der Heizung muss mindestens 2°F (1°C) niedriger
sein als die Solltemperatur der Kühlung. Wenn Sie die Heiz- oder
Kühlsolltemperaturen in einem näheren als diesem Mindestabstand
einstellen, wird der Thermostat den anderen Sollwert auf den
notwendigen Abstand einstellen, um diesen Mindestwert beizubehalten.
26
Drücken Sie wieder die PROG-Taste und der bereits gewählte Tag wird angezeigt
zusammen mit der Nummer 2, die den zweiten Zeitraum des Tages repräsentiert,
der jetzt programmiert wird. Die Stundenanzeige blinkt und zeigt damit an, dass
dieser Wert jetzt mit den Pfeiltasten p oder  geändert werden kann. Stellen Sie die
Stunde auf die Zeit ein, zu der Zeitraum 2 beginnen soll, wie oben beschrieben.
Drücken Sie die PROG-Taste weiter, um die Minuten für Zeitraum 2 einzustellen,
und dann die Solltemperatur(en) für Zeitraum 2 einzustellen.
Drücken Sie die PROG-Taster weiter. Damit gelangen Sie zum Programm für Zeitraum
3 und Zeitraum 4 für den Tag, den Sie programmieren wollen. Wenn Sie die
Programmierung von Zeitraum 4 für diesen Tag abgeschlossen haben, erscheint COPY
(Kopieren) auf dem Display, wenn Sie die PROG-Taste erneut drücken.
Sie haben jetzt ZWEI Möglichkeiten:
Option 1 - Die Programmierung wie oben fortzusetzen
Die PROG-Taste weiter zu drücken wie zuvor, um zum nächsten Tag zu gelangen in diesem Beispiel Dienstag, 1, 2, 3, 4 Events, dann Mittwoch, Donnerstag usw.,
indem Sie die gleichen einfachen Schritte befolgen, die oben erklärt wurden.
ODER
Option 2 - Das Programm zu kopieren
Diese Option kopiert die Werte, die Sie gerade für diesen Tag programmiert
haben, für andere Wochentage. Während das Wort COPY angezeigt wird
(Abb. 7), drücken Sie die Taste p oder  , um mit der TAG-Funktion
jeden zusätzlichen Wochentag zu markieren, für den Sie das gegenwärtige
Tagesprogramm kopieren möchten. Wenn Sie alle gewünschten Tage markiert
haben, drücken Sie die PROG-Taste, um den Kopiervorgang zu starten. Das
27
Wort COPY blinkt kurz, um den Kopiervorgang zu bestätigen und Ihre aktuellen
Tageswerte werden in die gewählten Tage kopiert. Die normale Programmierung
wird bei der Programmierung des nächsten Tages wieder aufgenommen.
Abb. 7
Abb. 8
Übersteuerung der Temperatur
Um den Thermostat noch flexibler zu machen, wurde er mit einer Funktion zur
temporären Außerkraftsetzung des Programms ausgestattet. Sie gestattet Ihnen,
die aktuellen Solltemperaturen für Events vorübergehend zu ändern, jedoch nur
für den heutigen Tag und nur für begrenzte Zeit.
Ihr Installateur hat entweder eine Außerkraftsetzung mit einem festen Zeitrahmen
von 1 bis 12 Stunden gewählt, oder eine Außerkraftsetzung, die bis zur nächsten
programmierten Event-Änderung dauert.
Drücken Sie Pfeiltaste p oder  drei Sekunden lang. Auf dem Display des SMART
2000 erscheint jetzt das Wort SET und der aktive Sollwert für den aktuellen Modus
(Heating, Cooling oder Auto mode) (Abb. 8). Während Sie die Taste p oder 
gedrückt halten, ändert sich der aktuelle Sollwert.
28
Wenn Auto mode gewählt wurde, warten Sie nach der Einstellung des Heizsollwerts drei
Sekunden, ohne eine Taste zu berühren. Dabei wechselt das Display des Thermostats auf
COOL und SET und Ihre aktuelle Kühlsolltemperatur. Falls gewünscht, ändern Sie diesen
Wert mit einer der Pfeiltasten p oder  . Warten Sie wieder drei Sekunden, um den
Modus der vorübergehenden Außerkraftsetzung zu verlassen.
Auf dem Display blinkt jetzt die aktuelle Programmanzeige, um Sie daran zu
erinnern, dass eine Außerkraftsetzung stattfindet. Ihre neuen, vorübergehend
geltenden Temperatureinstellungen werden benutzt bis das Zeitfenster für die
Außerkraftsetzung abgelaufen ist.
Einstellen einer permanenten Anhaltung eines Programms
Drücken Sie die O/RIDE-Taste, um den programmierten Zeitplan des Thermostats
zu überschreiben und die aktuell eingestellte Temperatur beizubehalten. Diese
eingestellte Temperatur wird beibehalten, bis die Einstellung durch erneutes
Drücken der O/RIDE-Taste entsperrt wird.
Auf dem Display wird das Wort HOLD angezeigt um zu bestätigen, dass das Zeitprogramm
außer Kraft gesetzt wurde, und die aktuell gewählte Temperatur beibehalten wird (Abb. 9).
Abb. 9
29
Fall gewünscht, und während das Programm außer Kraft gesetzt ist, kann die
aktuelle Solltemperatur durch 3 Sekunden Drücken der Taste p oder  geändert
werden. Auf dem Display des Thermostats erscheint das Wort SET und der aktive
Sollwert für den aktuellen Modus (Heizen oder Kühlen). Wenn Sie die Taste p oder
 gedrückt halten, ändert sich der aktuelle Sollwert.
Überprüfen der Solltemperatur
Drücken Sie die Taste p oder  , um zunächst die Hintergrundbeleuchtung
des Displays einzuschalten (ON) und noch einmal, um die aktuelle(n)
Solltemperatur(en) anzuzeigen.
Programmiermodus für den Gewerbebereich
An / Aus und Wahl der Betriebsart
Drücken Sie die „Mode“-Taste, um zyklisch durch die verfügbaren Betriebsarten
zu schalten: HEAT (Heizen), COOL (Kühlen), AUTO Mode (Automatikbetrieb
- ersichtlich durch HEAT und COOL auf dem Display), EMERGENCY HEAT
(Notheizung, falls installiert), und OFF (AUS). Wenn der Gebläsemodus (Fan Mode)
auf FAN ON eingestellt ist, wechselt der Gebläsemodus automatisch zu FAN AUTO
(Automatikbetrieb), wenn Sie OFF wählen.
HINWEIS: Auf Ihrem Thermostat sind ggf. nicht alle Betriebsarten aktiv.
30
Einstellen der Gebläsefunktionen
Genaue Anweisungen bezüglich der Gebläsesteuerung des SMART 2000 finden Sie
auf Seite 15 dieser Anleitung.
Einstellen der Uhrzeit
Der Thermostat ist mit einer Echtzeituhr ausgestattet. Diese Uhr wird für die
Programmierung der nachfolgenden Funktionen und Betriebsarten verwendet.
Es ist wichtig, die Uhrzeit und den Tag korrekt einzustellen, damit die
programmierten Vorgänge zur gewünschten Zeit beginnen.
Um die Uhrzeit einzustellen, die PROG-Taste drücken. Die Stundenanzeige auf dem
Display blinkt. Mit der Pfeiltaste nach oben p oder  nach unten die Stundenanzeige
auf die genaue Zeit einstellen (bei 12-Stunden-Format, das AM/PM-Symbol beachten.)
Die PROG-Taste erneut drücken. Die Minutenanzeige blinkt. Diesen Wert ebenfalls
mit der Pfeiltaste p oder  auf die richtige Minute einstellen. Bei nochmaligem
Drücken der PROG-Taste blinkt der Wochentag, der ebenfalls mit der Pfeiltaste p
oder  korrekt eingestellt wird. Um die Einstellfunktion für Uhrzeit und Wochentag zu
verlassen, die PROG-Taste noch einmal drücken.
Programmieren von zwei täglichen Events
Die Programmierung des SMART 2000 ist einfach und folgt einem logischen Prozess
Der Thermostat gestattet die Programmierung einer START-Zeit und einer STOP-Zeit
der Klimaanlage für jeden Tag der Woche. Wenn das Display des Thermostats START
anzeigt, wird jeder gewählte Sollwert beibehalten. Wenn auf dem Display STOP
angezeigt wird, ist die Klimaanlage ausgeschaltet (OFF) oder wird, falls vom Installateur
eingestellt, eine energieeffiziente Haltetemperatur beibehalten.
31
Aktivieren des Programmiermodus
Abb. 10
Abb. 11
Die PROG-Taste drei Sekunden drücken. Auf dem Display blinkt der Tag Montag
(Mon). Wählen Sie mit der Pfeiltaste p oder  den Tag, für den Sie die
Programmierung beginnen möchten, oder den Tag, dessen Programm Sie ändern
möchten.
Drücken Sie die PROG-Taste für den nächsten Schritt. Auf dem Display wird START
angezeigt und die Stundenanzeige blinkt (Abb. 12). Stellen Sie mit der Pfeiltaste
p oder  die Stunde auf den Zeitpunkt ein, zu dem sich die Klimaanlage des
Gebäudes am aktuell gewählten Tag einschalten soll.
32
Abb. 12
Abb. 13
Drücken Sie die PROG-Taste noch einmal. Jetzt blinkt die Minutenanzeige. Stellen
Sie mit der Pfeiltaste p oder  die Minuten des Zeitpunkts ein, zu dem sich die
Klimaanlage des Gebäudes am aktuell gewählten Tag einschalten (START) soll.
Drücken Sie die PROG-Taste für den nächsten Schritt. Das Display zeigt STOP
an und die Stundenanzeige blinkt. Stellen Sie mit der Pfeiltaste p oder  die
Stunde des Zeitpunkts ein, zu dem sich die Klimaanlage des Gebäudes am aktuell
gewählten Tag ausschalten (STOP) soll.
Drücken Sie die PROG-Taste erneut. Jetzt blinkt die Minutenanzeige. Stellen Sie
mit der Pfeiltaste p oder  die Minuten des Zeitpunkts ein, zu dem sich die
Klimaanlage des Gebäudes am aktuell gewählten Tag ausschalten (STOP) soll. Auf
dem Display wird jetzt COPY angezeigt.
33
Sie haben jetzt ZWEI Möglichkeiten:
Option 1 - Die Programmierung wie oben fortsetzen
Drücken Sie die PROG-Taste weiter, um zum nächsten Tag zu gelangen. Geben
Sie START- und STOP-Zeiten ein, und gehen Sie zum nächsten Tag vor.
ODER
Option 2 - Das Programm zu kopieren
Um die Werte, die Sie gerade eingestellt haben, auf andere Tage der Woche
zu kopieren, drücken Sie die Taste p oder  , um mit der TAG-Funktion
jeden zusätzlichen Wochentag zu markieren, für den Sie das gegenwärtige
Tagesprogramm kopieren möchten. Wenn Sie alle gewünschten Tage markiert
haben, drücken Sie die PROG-Taste, um den Kopiervorgang zu starten. Das
Wort COPY blinkt kurz, um den Kopiervorgang zu bestätigen, (Abb. 13) und
Ihre gegenwärtigen Tageswerte werden in die gewählten Tage kopiert. Die
normale Programmierung wird bei der Programmierung des nächsten Tages
wieder aufgenommen.
HINWEIS: Das Programm Ihres Thermostats wird möglicherweise
von einem BMS gesteuert, das, wie oben beschrieben, alle
Programme, die Sie in den Thermostat eingegeben haben,
außer Kraft setzt. Wenn das BMS den Thermostat steuert,
blinkt das Wort START oder STOP auf dem Display, um
anzuzeigen, dass das Programm vom BMS gesteuert wird.
34
Zeitgeber für den Betrieb nach Geschäftsschluss
Aus Gründen der Zweckmäßigkeit hat der Installateur ggf. die Funktion für Heizund Kühlbetrieb nach Geschäftsschluss aktiviert. Diese Funktion gestattet Ihnen,
den SMART 2000 für eine vom Installateur voreingestellte Zeitdauer anzuschalten,
wenn das STOP-Programm läuft. Nach Ablauf dieser Zeitdauer, schaltet sich der
Thermostat automatisch wieder aus (OFF).
Abb. 14
Um den Zeitgeber für den Betrieb nach Geschäftsschluss zu aktivieren,
die O/RIDE-Taste drücken (oder die optionale Taste AFTER HOURS am
Ferntemperatursensor). Auf dem Display blinkt das Wort TIMER. Sie können den
nicht abgelaufenen Teil der Zeitdauer durch erneutes Drücken der O/RIDE-Taste
löschen. Die Wort TIMER verschwindet von der Anzeige.
Überprüfen der eingestellten Temperaturen
Drücken Sie die Pfeiltaste p oder  , um zuerst die Hintergrundbeleuchtung
anzuschalten und dann die aktuell eingestellten Temperatur(en) wieder anzuzeigen.
35
Manueller Modus
Ein- und Ausschalten und Wahl der Betriebsart
Drücken Sie diese Taste, um den Thermostat auf den zyklischen Durchlauf der
verfügbaren Betriebsarten zu schalten: Heat, Cool, Auto mode (erkennbar an HEAT
und COOL auf dem Display), Emergency Heat (falls installiert) und OFF. Wenn der
Gebläsemodus (Fan Mode) auf FAN ON eingestellt ist, wechselt der Gebläsemodus
automatisch zu FAN AUTO (Automatikbetrieb), wenn Sie OFF wählen.
HINWEIS: Auf Ihrem Thermostat sind ggf. nicht alle Betriebsarten aktiv.
Einstellen der Gebläsefunktion
Genaue Anweisungen bezüglich der Gebläsesteuerung des Thermostats finden Sie
auf Seite 15 dieser Anleitung.
Einstellen der Uhrzeit
Der Thermostat ist mit einer Echtzeituhr ausgestattet. Diese Uhr zeigt nur die
aktuelle Uhrzeit an. Sie hat keine andere Funktion.
Um die Uhr einzustellen, die PROG-Taste drei Sekunden drücken. Die
Stundenanzeige auf dem Display blinkt. Benutzen Sie die Taste p oder , um die
Stundenanzeige auf die richtige Zeit zu ändern (bei 12-Stunden-Format AM und
PM beachten). Nach Drücken der PROG-Taste blinkt die Minutenanzeige. Diesen
Wert ebenfalls mit der Pfeiltaste p oder  auf die richtige Minute einstellen.
36
Drücken Sie die PROG-Taste noch einmal. Jetzt blinkt der Wochentag. Stellen Sie
mit der Taste p oder  diesen Wert auf den richtigen Wochentag ein. Drücken
Sie die PROG-Taste noch einmal, um die Uhrzeitfunktion zu verlassen oder warten
Sie 30 Sekunden, nach denen der Thermostat dieses Menü automatisch verlässt.
Ihre Uhr ist jetzt gestellt.
Einstellen der gewünschten Temperatur
Drücken Sie Pfeiltaste p oder  drei Sekunden lang. Auf dem Display des
Thermostats erscheint das Wort SET und der aktive Sollwert für den aktuellen
Modus (Heizen oder Kühlen). Während Sie die Taste p oder  gedrückt halten,
ändert sich der aktuelle Sollwert.
Wenn nach der Änderung des Heizsollwerts Auto mode gewählt wurde (erkennbar
an HEAT und COOL auf dem Display), warten Sie. Berühren Sie drei Sekunden
lang keine der Tasten. Die Anzeige des Thermostats wechselt auf COOL und SET,
und Ihre aktuell eingestellte Kühltemperatur. Falls gewünscht, ändern Sie diesen
Wert mit der Pfeiltaste p oder  . Warten Sie noch einmal drei Sekunden,
bis der SMART 2000 dieses Menü automatisch verlässt. Ihre neu eingestellten
Solltemperaturen werden nun beibehalten.
Umschalten zwischen Tag- und Nachteinstellungen
Falls diese Funktion von Ihrem Installateur eingestellt wurde, speichert der SMART
2000 zwei Sätze von Temperaturen, üblicherweise für den Tag und für die Nacht.
Damit können Sie schnell und einfach von Ihren Solltemperaturen für den Tag auf
Ihre Solltemperaturen für die Nacht umschalten.
37
Die PROG-Taste drücken, um zwischen Tag- und Nachtmodus umzuschalten.
Stellen Sie die Tag- und separaten Nachttemperaturen ein, wie oben beschrieben.
Überprüfen der eingestellten Temperatur
Drücken Sie die Pfeiltasten p oder  , um zuerst die Hintergrundbeleuchtung
anzuschalten und dann die eingestellten Temperatur(en) anzuzeigen.
Technische Daten
Eingangsspannung
Relais-Schaltleistung
Betriebstemperatur
Rel. LF bei Betrieb
Lagertemperatur
Abmessungen
Displaygröße
Temperatursensor(en)
Genauigkeit in ON-Stellung
Genauigkeit in OFF-Stellung
Zeitstufenverzögerungen
24V AC 50/60 Hz +/- 15%
24V AC bei max. 1 A pro Relais
32 bis 122°F (0 bis 50°C)
0 - 95% (nicht kondensierend)
32 bis 150°F (0 bis 65°C)
4.5" x 4" x 1" (113 x 103 x 23 mm)
2.9" x 2.2" (74 x 55 mm)
NTC Typ 3 - 10KΩ in ON Stellung/20KΩ in
OFF-Stellung
+/- 3 Grad F bei 77°F
(+/- 0,3 Grad C bei 25°C)
+/- 3 Grad F bei 34°F
(+/- 0,3 Grad C bei 1°C)
Mindesttemperaturänderung über Zeit- Methode
38
Zeitlich festgelegte
5 - 90 Minuten
Zuschaltverzögerung
Gegenzyklus-Verzögerung
Off (Aus) bis 4 Minuten
Max. Zyklen / StundeUnbegrenzt, 30, 10 oder 6
(Installateureinstellung)
Display, Auflösung
1 Grad F (0,5 Grad C)
OFF bis 100°F (38°C)
Regelbereich
Außenluft-Temp. Anzeigebereich
17 bis 140°F (-8 bis +60°C)
Blau
Hintergrundbeleuchtung
Lebensdauer Hintergrundbeleuchtung 3.000 Stunden bis 50% Helligkeit
Anlaufzeit ggü. Temperaturdifferenz-Methode Adaptive Recovery-Methode
Aktualisierung
ModBus – Kontaktieren Sie Robertshaw für
Kommunikationsprotokoll
Objektliste
GebläsegeschwindigkeitenBasierend auf dem Unterschied zwischen Raumund Solltemperatur
Zulassungen
FCC (Part 15) (beantragt), C-tick
Herstellergarantie
Fünf Jahre Eingeschränkte Herstellergarantie
39
Fehlerbehebung
Symptom
Ursache
Lösung
Temperaturanzeige Luft aus der Hohlwand entweicht
erscheint ungenau. in die Rückseite des Thermostats /
des Sensorgehäuses.
Externe Wärme- oder Kältequellen
wie Lampen, Fernsehgeräte
oder Zugluft von offenen Türen
beeinträchtigen die Genauigkeit
des Sensors.
Inkorrekte Sensorkalibrierung.
Löcher in der Wand mit
Klebeband verschließen.
Lampen, Lüfter oder andere
Quellen abweichender
Temperaturen aus dem Bereich
des Sensors entfernen.
Rufen Sie den technischen
Kundendienst an, und fragen
Sie nach Anweisungen
zur Kalibrierung des
Lufttemperatursensors.
Es wird ggf. ein
Die Temperatur wird NICHT
Ferntemperatursensor verwendet. am Standort des Thermostats
gemessen; der entfernte Standort
hat ggf. eine andere Temperatur.
40
Symptom
Ursache
Lösung
Heizung und/oder Kühlung sind aus
Energiespargründen deaktiviert.
Die Heiz- oder Kühlfunktion kann
deaktiviert werden, wenn die
Außentemperatur warm oder kalt
genug ist, um die Klimaanlage
unnötig zu machen.
Ihr Thermostat wählt die energieGebläsegeschwin- Möglicherweise kein Fehler.
effizienteste Gebläsedrehzahl für
digkeit ändert sich
die gegenwärtigen Bedingungen.
häufig.
Versuchen, mit der „Fan“-Taste
manuell eine Geschwindigkeit zu
wählen.
Keine Anzeige auf Hauptsicherung der Klimaanlage Haussicherung zurücksetzen.
dem Thermostat. prüfen.
Technischen Kundendienst
anrufen.
Technischen Kundendienst
Fehlerhafte Verdrahtung,
Sicherung oder Thermostat defekt. anrufen.
Auf der Anzeige
erscheint LOCKED
und Heizung
und Kühlung
funktionieren
nicht.
Hierbei handelt es sich nicht um
einen Fehler.
Die Außenlufttemperatur ist zu
hoch um zu heizen.
Die Außenlufttemperatur ist zu
niedrig um zu kühlen.
41
Symptom
Ursache
Lösung
Heiz- und/oder Kühltemperaturen Eine niedrigere Heiztemperatur
und/oder eine höhere
auf einen unerreichbaren Wert
Kühltemperatur einstellen.
eingestellt.
Siehe Bedienungsanleitung für
Temperatureinstellungen.
Heat Cool System auf Heat Pump Installateur-Einstellungen
Mode eingestellt.
inkorrekt – Service anrufen.
Gebläse ist auf Fan ON-Betrieb
Gebläsemodus (Fan Mode) auf
eingestellt.
Auto wechseln.
Schraubenschlüs- Installateur hat den Thermostat in Kontaktieren Sie Ihren Installateur
sel-Symbol blinkt Inbetriebnahme-Modus gelassen. und bitten Sie darum, den
Inbetriebnahme-Modus zu
auf der Anzeige.
deaktiveren.
Hierbei handelt es sich nicht um
Ihr Installateur hat Ihren
Display zeigt
einen Fehler.
Thermostat so eingestellt, dass
Emergency Heat
Notheizung / Zusatzheizung
oder E.Heating an,
bei sehr niedrigen Außenluftohne dass diese
Temperaturen eingesetzt wird.
Option manuell
gewählt wurde.
Hierbei handelt es sich nicht
Tastensperre ist aktiviert (ON).
Einige Tasten
um einen Fehler. Tasten oder
scheinen nicht
Siehe Seite 18 für weitere
Funktionen sind möglicherweise
zu funktionieren. Angaben zu dieser Funktion.
gesperrt, um unerlaubte
Vorhängeschloss
Änderungen zu verhindern.
auf Display.
Heiz-, Kühl- oder
Klimaanlage läuft
die ganze Nacht.
42
Symptom
Ursache
Lösung
Kann Heiz- oder
Kühlmodus nicht
öffnen.
Kann Heizung und
Kühlung nicht auf
den gewünschten
Wert einstellen.
VorhängeschlossSymbol blinkt.
Außenlufttemperaturanzeige zeigt
nur Striche.
SMART 2000 Thermostat ist auf
Nur Heizen oder Nur Kühlen
eingestellt.
Hierbei handelt es sich nicht um
einen Fehler.
Ihr Installateur hat Regelgrenzen
für die Heiz- bzw. Kühltemperatur
eingestellt.
Heiz- oder Kühlmodus ist auf
Ihrem System nicht verfügbar.
Außenlufttemperatursensor ist
ausgefallen.
Kein Außenluftsensor installiert.
HEAT oder COOL
blinken auf dem
Display. Heizung
oder Kühlung
haben sich nicht
eingeschaltet.
Hierbei handelt es sich nicht um
einen Fehler. Die Heizung oder
Kühlung schaltet sich kurze Zeit
später ein.
43
Kontaktieren Sie Ihren Installateur
und bitten Sie darum, diese
Grenzen zu entfernen oder
anzupassen.
Verdrahtung und Außenluftsensor
überprüfen.
Außenluftsensor austauschen.
Installateur hat die Funktion der
TT-Klemme falsch eingestellt –
Rufen Sie den Service an.
Der Thermostat aktiviert eine
Gegenzyklus-Verzögerung, um
Energie zu sparen und die Heiz-,
Kühl- oder Klimaanlage zu schonen.
Kontaktieren Sie Ihren Installateur,
falls Sie diese Funktion
deaktivieren möchten (NICHT
empfohlen).
Symptom
Ursache
Lösung
Der Thermostat hat eine
Nachlauffunktion, durch die das
Gebläse nach Ende des Heizens
oder Kühlens kurze Zeit weiter läuft.
Kontaktieren Sie Ihren Installateur,
falls Sie diese Funktion
deaktivieren möchten (NICHT
empfohlen).
Thermostat zeigt Thermostat kann Grad Fahrenheit Siehe Seite zur Änderung des
falsches Format an (F) und Grad Celsius (C) anzeigen. Wertes
CF = XX.
Wird von Ihrem Installateur
(F oder C).
eingestellt.
Kontaktieren Sie Ihren Installateur
Thermostat auf eine
Kann keine
bzgl. Änderung der Anzeige.
unterschiedlichen Geschwindigkeit eingestellt
Gebläsegeschwin- S1 = OFF.
digkeiten wählen.
Das Gebläse läuft Hierbei handelt es sich nicht
um einen Fehler. Fan ON wird
nach Ende des
beginnen, zu blinken.
Heizens oder
Kühlens einige Zeit
weiter, obwohl ich
den Thermostat
auf OFF (AUS)
geschaltet habe.
44
FÜNF JAHRE EINGESCHRÄNKTE HERSTELLERGARANTIE
Robertshaw garantiert dem ursprünglichen Vertragsinstallateur oder Erstkäufer und
Benutzer dass jeder neue Thermostat von Robertshaw bei normalem Gebrauch und Service
für einen Zeitraum von fünf (5) jahre ab Kaufdatum („die Garantiezeit“) frei von Materialund Verarbeitungsfehlern ist. Sollte ein Produkt während der Garantiezeit ausfallen, wird
Robertshaw das Produkt nach eigenem Ermessen entweder reparieren oder ersetzen oder
den Kaufpreis erstatten, vorausgesetzt, dass das Produkt an einen Standort von Robertshaw
oder einen benannten Vertreter unter Vorauszahlung der Transportkosten zurückgesendet
wird, und dass das Produkt nach Überprüfung durch Robertshaw nicht der Gewährleistung
entspricht. Die Kosten für die Entfernung des Produkts, Arbeitskosten oder Neuinstallierung
eines neuen Produkts sind von dieser Garantie ausgeschlossen und nicht Teil der
Verpflichtung von Robertshaw. Garantieleistungen für Produkte, Bauteile, Komponenten
und/oder Software, die von Robertshaw verkauft jedoch nicht von Robertshaw hergestellt
werden, beschränken sich ausdrücklich auf die Garantieleistungen der Hersteller der
betreffenden Produkte, Bauteile, Komponenten und/oder Software.
Von der oben genannten Garantie ausgeschlossen sind: (i) Batterien; (ii) jegliche Verluste
oder Schäden aufgrund von unsachgemäßem Gebrauch, Benutzung des Produkts in einer
anderen als der normalen und vorgesehenen Weise, Unfall, Missbrauch, Wasser- oder
Brandschäden, normale Abnutzung, Fahrlässigkeit (außer seitens Robertshaw), unbefugte
Modifikation oder Änderung, Benutzung über die angegebene Belastbarkeit hinaus,
ungeeignete Stromquellen oder Umgebungsbedigungen, überdrehte oder ausgerissene
Gewinde, unsachgemäße Installierung, Reparatur, Handhabung, Wartung oder Anwendung
sowie jegliche sonstige Ursache, an der Robertshaw keine Schuld trägt.
DIE VORGENANNTE GARANTIE TRITT AN DIE STELLE VON UND SCHLIESST ALLE SONSTIGEN,
SOWOHL AUSDRÜCKLICHEN ALS AUCH STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN AUS,
EINSCHLIESSLICH DER STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTGÄNGIGKEIT
45
UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. ROBERTSHAW IST IN KEINEM FALL
HAFTBAR GEGENÜBER DEM VERBRAUCHER, AUFTRAGNEHMER ODER DRITTEN FÜR
SPEZIELLE, NEBEN-, FOLGE- ODER STRAFRECHTLICHE SCHÄDEN, INSBESONDERE
GEBRAUCHSUNFÄHIGKEIT, PRODUKTIONSAUSFALL, VERLUST VON FIRMENWERT, VERLUST
VON AUFTRÄGEN, VERLUST ANTIZIPIERTER EINSPARUNGEN, UMSATZVERLUST UND
ENTGANGENE GEWINNE ODER SACHSCHÄDEN, UNABHÄNGIG DAVON, OB SICH DER
VERLUST ODER SCHADEN AUF VERTRAGS-, GARANTIE-, DELIKTSHAFTUNG, FAHRLÄSSIGKEIT,
GEFÄHRDUNGSHAFTUNG, ENTSCHÄDIGUNG, PRODUKTHAFTUNG ODER SONSTIGEN
BEGRÜNDET, AUCH WENN ROBERTSHAW AUF DIE MÖGLICHKEIT DIESER SCHÄDEN
HINGEWIESEN WURDE.
REPARATUR, ERSATZ ODER GUTSCHRIFT DES KAUFPREISES SIND DIE ALLEINIGEN
RECHTSMITTEL HINSICHTLICH VON MÄNGELN DES PRODUKTS. DER VERBRAUCHER
ÜBERNIMMT ALLE RISIKEN UND DIE HAFTUNG FÜR NEBEN- UND FOLGESCHÄDEN, DIE AUS
DER INSTALLIERUNG UND NUTZUNG DES THERMOSTATS ENTSTEHEN.
In manchen Staaten ist der Ausschluss oder die Beschränkung der Haftung für Neben- oder
Folgeschäden nicht zulässig, oder Beschränkungen der Dauer einer stillschweigenden
Garantie sind gestattet. Daher treffen die oben genannten Einschränkungen und Ausschlüsse
ggf. nicht auf Sie zu. Diese Garantie gewährt Ihnen bestimmte gesetzliche Rechte, die
möglicherweise durch andere Rechte ergänzt werden, die von Staat zu Staat variieren.
Zur Inanspruchnahme von Garantieleistungen, den Thermostat bitte mit Nachweis des
Kaufdatums unter Vorauszahlung der Versandkosten an folgende Adresse senden:
Robertshaw Controls Co., Warranty Claims Department, 1921 Anei Circle, Brownsville, TX
78521 USA
In Kanada: Robertshaw Controls Co., Warranty Claims Department, 4060 Ridgeway Drive
Unit 14, Mississauga, Ontario L5L 5Y9, CANADA
46
47
Robertshaw®, Uni-Line® und SmartSenseTM
sind Marken von Robertshaw, deren
Tochtergesellschaften und/oder verbundenen
Unternehmen. Alle anderen erwähnten Marken
sind Marken der jeweiligen Eigentümer.
Kundendienst Telefon 1.800.304.6563
Kundendienst Telefax 1.800.426.0804
HVACCustomerService@robertshaw.com
Technischer Kundendienst
Telefon 1.800.445.8299
Telefax 1.630.260.7294
TechnicalService@robertshaw.com
www.uni-line.com
www.robertshaw.com
©2015 Robertshaw
7/15 – 352-00212-001 RevB German
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement