Dell 2335dn Multifunctional Laser Printer printers accessory Benutzerhandbuch


Add to my manuals
300 Pages

advertisement

Dell 2335dn Multifunctional Laser Printer printers accessory Benutzerhandbuch | Manualzz

Dell

2335dn MFP – Benutzerhandbuch

Klicken Sie auf die Links auf der linken Seite, um sich über die Funktionen, Optionen und die Bedienung Ihres

Druckers zu informieren. Informationen über weitere mit Ihrem Drucker gelieferten Dokumentationen finden

Sie unter „Informationssuche“ .

Tonerkartuschen zum Auswechseln oder Verbrauchsmaterial von Dell können Sie folgendermaßen bestellen:

1.

Doppelklicken Sie auf Ihrem Desktop auf das Symbol

Dell 2335dn MFP-Toner-Neubestellung

.

ODER

2.

Besuchen Sie die Webseite von Dell oder bestellen Sie das Drucker-Verbrauchsmaterial von Dell telefonisch.

http://www.dell.com/supplies

Kontaktaufnahme mit Dell

HINWEIS:

Wenn Sie nicht über eine Internetverbindung verfügen, finden Sie Kontaktinformationen auf Ihrem Kaufbeleg, Ihrem Versandbeleg, Ihrer Rechnung oder im Dell-Produktkatalog.

Dell bietet verschiedene Online- und telefonbasierte Unterstützungs- und Serviceoptionen an. Deren

Verfügbarkeit variiert je nach Land und Produkt und manche Services sind in Ihrer Region eventuell nicht verfügbar. Wenn Sie Fragen oder Probleme bezüglich Verkauf, technischer Unterstützung oder Kundendienst haben:

1.

Besuchen Sie

www.support.dell.com

.

2.

Achten Sie darauf, dass im Dropdown-Menü

Choose A Country/Region

unten auf der Seite das richtige Land bzw. die richtige Region ausgewählt ist.

3.

Klicken Sie links auf der Seite auf

Kontakt

.

4.

Wählen Sie den für Sie zutreffenden Service- oder Unterstützungslink aus.

5.

Wählen Sie die gewünschte Form der Kontaktaufnahme mit Dell.

5.

Hinweise, Meldungen und Warnungen

HINWEIS:

Ein

HINWEIS

enthält wichtige Informationen zur effizienteren Verwendung des Druckers.

MELDUNG:

Eine

MELDUNG

zeigt mögliche Hardwareschäden oder Datenverluste an und gibt

Aufschluss darüber, wie sich das Problem vermeiden lässt.

ACHTUNG: Eine Warnung (durch ACHTUNG gekennzeichnet) weist auf potenzielle

Sachschäden oder Personenschäden hin, möglicherweise sogar mit Todesfolge.

Änderungen vorbehalten.

2008-2010 Dell Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Reproduktion jeglicher Art ohne schriftliche Genehmigung von Dell Inc. ist streng verboten.

In diesem Text verwendete Marken:

Dell

, und das

DELL

-Logo sind Marken von Dell Inc.;

Microsoft

und

Windows

sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.

PaperPort

ist eine eingetragene Marke von ScanSoft, Inc.

Adobe

®

und

Photoshop

®

sind eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated.

Sonstige in diesem Dokument verwendete Marken und Handelsnamen beziehen sich auf deren Eigentümer und Marken und die Namen ihrer Produkte. Dell Inc. erhebt keine Ansprüche auf die Namen und Marken

Dritter.

Informationssuche

Wonach suchen Sie?

• Treiber für meinen

Drucker

• Mein

Benutzerhandbuch

CD

Treiber und Dienstprogramme

Informationsquelle

• Wie mein Drucker ordnungsgemäß bedient wird

Mit der CD

Treiber und Dienstprogramme

können Sie Treiber und Dienstprogramme installieren, deinstallieren und wieder neu installieren oder auf Ihr

Benutzerhandbuch

zugreifen. Einzelheiten finden Sie unter „Übersicht über die Software“ .

Gegebenenfalls enthält Ihre CD

Treiber und Dienstprogramme

Readme-Dateien, in denen Sie

Informationen über die letzten technischen Änderungen Ihres Druckers erhalten. Wenn Sie erfahrener Benutzer bzw. Techniker sind, finden Sie dort auch erweitertes technisches

Referenzmaterial.

Benutzerhandbuch

• Wie ich meinen

Drucker einrichte

ACHTUNG: Machen Sie sich mit den Sicherheitshinweisen im

Produktinformationshandbuch vertraut, bevor Sie den Drucker einrichten und in Betrieb nehmen.

HINWEIS:

Das Benutzerhandbuch ist in Abhängigkeit vom Vertriebsland u. U. nicht im Lieferumfang enthalten.

Installationsschaubild

• Sicherheitshinweise

• Garantiehinweise

• Gesetzliche

Bestimmungen

Produktinformationshandbuch

ExpressdienstExpressdienst-Codenummer

Codenummer

• Die neuesten

Treiber für meinen

Drucker

• Antworten auf

Fragen an die

Kundenbetreuung und den technischen

Support

• Dokumentation für meinen Drucker

Identifizieren Sie Ihren Drucker, wenn Sie die Website

support.dell.com

aufrufen, oder kontaktieren Sie den technischen Support.

Wenn Sie sich mit dem technischen Support in Verbindung setzen, geben Sie die Expressdienst-

Codenummer ein, damit Ihr Anruf an die zuständige Stelle weitergeleitet werden kann. Die

Expressdient-Codenummer ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Dell Support-Website:

support.dell.com

Auf der Dell Support-Website werden mehrere Online-Tools für Sie bereitgehalten, darunter:

• Lösungen: Hinweise und Tipps zur Fehlerbehebung, Artikel von Technikern und Online-Kurse

• Aufrüstungsmöglichkeiten: Informationen über Aufrüstungsmöglichkeiten von Komponenten, z. B. dem Speicher

• Kundenbetreuung: Kontaktinformationen, Informationen über Bestellstatus, Garantie und

Reparatur

• Downloads: Treiber

• Referenzmaterial: Druckerhandbücher und Produktbeschreibungen

Sie erreichen den Support von Dell unter

support.dell.com

. Wählen Sie auf der

Begrüßungsseite WELCOME TO DELL SUPPORT Ihre Region aus und geben Sie die erforderlichen

Angaben ein, um auf Hilfe-Tools und Informationen zugreifen zu können.

Auspacken des Druckers

1.

Wählen Sie für den Drucker einen Standort.

ACHTUNG: Für das sichere Anheben des Druckers werden mindestens zwei Personen benötigt.

Es sollte genügend Platz vorhanden sein, um den Papierschacht, die Abdeckungen, Klappen und optionales Zubehör öffnen zu können. Außerdem muss für eine ausreichende Belüftung genügend Platz um den Drucker freigelassen werden.

Achten Sie auch auf eine geeignete Betriebsumgebung:

Eine feste, ebene Stellfläche

Ausreichend Abstand zu Klimaanlagen, Heizungen oder Ventilatoren

Ausreichende Abschirmung gegen Sonnenlicht, hohe Feuchtigkeit oder hohe

Temperaturschwankungen

Ein sauberer, trockener und staubfreier Standort

Stellen Sie den Drucker auf eine ebene, stabile Fläche, die genügend Platz für eine ausreichende

Luftzirkulation bietet. Siehe „Einrichten der Hardware“ .

Stellen Sie das Gerät nicht an die Kante Ihres Schreibtisches.

HINWEIS:

Nehmen Sie den Drucker erst aus der Verpackung, wenn Sie ihn installieren möchten.

2.

Prüfen Sie, ob neben dem

Dell 2335dn MFP

die folgenden Gegenstände im Karton enthalten sind.

Sollte eine Position nicht vorhanden sein,

setzen Sie sich mit Dell in Verbindung:

Tonerkartusche

Netzkabel a

CD

Treiber und Dienstprogramme

b

Benutzerhandbuch c

Telefonkabel a

Installationsschaubild

Abschlusswiderstand d

Produktinformationshandbuch a.

b.

c.

d.

Das Netzkabel und das Telefonkabel können je nach Vertriebsland anders aussehen.

Auf der CD

Treiber und Dienstprogramme

befinden sich Dell-Druckertreiber, Scannertreiber, das

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen, SetIP, Macintosh-Treiber, Linux-Treiber, das Dell™

Toner-Verwaltungssystem, das Dell ScanCenter, PaperPort

®

sowie ein HTML-Benutzerhandbuch.

Das Benutzerhandbuch ist in Abhängigkeit vom Vertriebsland u. U. nicht im Lieferumfang enthalten.

Diese Position ist nur in einigen Ländern im Lieferumfang enthalten.

HINWEIS:

Verwenden Sie das dem Drucker beiliegende Telefonkabel.

Wenn Sie ein anderes

Telefonkabel einsetzen möchten,

verwenden Sie ein Kabel der AWG-Größe 26 oder kleiner mit einer maximalen Länge von 250 cm.

HINWEIS:

Das Netzkabel muss an eine geerdete Steckdose angeschlossen werden.

3.

Heben Sie den Karton und das Verpackungsmaterial für den Fall auf, dass der Drucker wieder eingepackt werden muss.

4.

Entfernen Sie die Verpackungsklebestreifen an Vorder- und Rückseite sowie an den Seitenflächen des

Druckers.

5.

Entfernen Sie das Etikett vollständig vom Scannermodul, indem Sie vorsichtig daran ziehen. Beim

Herausziehen des Etiketts muss sich der Entriegelungsschalter des Scannermoduls automatisch in die entriegelte Position bewegen.

HINWEIS:

Um sicherzustellen, dass die Scannersperre entfernt wurde, öffnen Sie die

Scannerabdeckung und prüfen Sie, ob sich der blaue Riegel in der entriegelten Position ( ) befindet.

Falls sich der Riegel nicht in der entriegelten Position befindet,

greifen Sie unter das

Bedienfeld und ziehen Sie ihn nach vorn. Wenn der Schalter des Scannermoduls nicht entriegelt ist, können Sie weder kopieren noch scannen.

HINWEIS:

Wenn Sie den Drucker an einen anderen Platz bewegen oder beabsichtigen, ihn längere Zeit nicht zu verwenden, verriegeln Sie ihn, indem Sie den Schalter NACH HINTEN bewegen (siehe Abbildung).

Um ein Dokument scannen oder kopieren zu können, muss der Schalter entriegelt sein.

Ihr Drucker

Ihr Drucker besteht aus folgenden Hauptkomponenten. Auf den folgenden Abbildungen wird der

Standarddrucker

Dell 2335dn MFP

mit einem optionalen Papierfach 2 angezeigt:

Vorderansicht

Rückansicht

Funktionen der Bedienfeldtasten

Allgemeine Tasten

Taste: Funktion:

Blättern durch die verfügbaren Optionen.

Bestätigen der Auswahl im Display.

Rückkehr zum übergeordneten Menü.

Anhalten eines Vorgangs oder Rückkehr zum Hauptmenü.

Starten eines Auftrags.

Faxtasten

Taste: Funktion:

Nummernwahl oder Eingabe alphanumerischer Zeichen.

Speichern häufig verwendeter Faxnummern oder Suchen nach gespeicherten

Faxnummern bzw. E-Mail-Adressen.

Mit dieser Taste können Sie außerdem eine Rufnummernliste drucken.

Fügen Sie im Bearbeitungsmodus eine Pause in eine Faxnummer ein.

Erläuterung der Status-LED

Wenn ein Problem auftritt, zeigt die Status-LED den Gerätezustand und die erforderliche Aktion mithilfe der entsprechenden Leuchtfarbe an.

Status

Aus

Grün

Orange

Beschreibung

Das Gerät ist offline.

Das Gerät befindet sich im Energiesparmodus.

Wenn Daten empfangen werden oder eine beliebige

Taste gedrückt wird, schaltet die LED automatisch auf

„online“ um.

Blinkend Das Gerät befindet sich in der Aufwärmphase oder ist bereit für den Datenempfang.

Ein Das Gerät ist online und kann verwendet werden.

Blinkend Es ist ein leichter Fehler aufgetreten und das Gerät wartet auf dessen Behebung. Überprüfen Sie die

Meldung auf dem Display. Wenn das Problem behoben ist, setzt das Gerät den Vorgang fort.

Der Tonervorrat geht zu Ende. Bestellen Sie eine neue Tonerkartusche. Sie können die Druckqualität vorübergehend verbessern, indem Sie den Toner in der

Tonerkartusche verteilen.

Die Tonerkartusche ist leer. Nehmen Sie die alte

Tonerkartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein.

Ein Papierstau ist aufgetreten.

Im Papierfach ist kein Papier vorhanden. Legen Sie

Papier in das Papierfach ein.

Das Gerät hat den Vorgang auf Grund eines schweren Fehlers angehalten. Überprüfen Sie die

Meldung auf dem Display.

Interne Schriftarten

Der

Dell 2335dn MFP

Laserdrucker unterstützt die PCL- und PS-Schriftarten.

Wenn Sie die Liste der PCL- und PS-Schriftarten einsehen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Ausdrucken der PCL-Schriftartenliste

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

PCL-Schrift

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Die Seiten der PCL-Schriftartenliste werden ausgedruckt.

1.

4.

Ausdrucken der PS3-Schriftartenliste

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

PS-Schriftenliste

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Die Seiten der PS-Schriftartenliste werden ausgedruckt.

HINWEIS:

Sie können weitere PCL- und PS-Schriftarten im Dienstprogramm für die

Druckereinstellungen hinzufügen. Siehe „Dienstprogramm für die Druckereinstellungen“ .

Einrichten der Hardware

In diesem Abschnitt werden die Schritte zum Einrichten der Hardware beschrieben, die in der

Kurzinstallationsanleitung erläutert werden. Lesen Sie die Kurzinstallationsanleitung aufmerksam durch und führen Sie die im Folgenden genannten Schritte aus.

1.

Wählen Sie einen festen Untergrund aus.

Stellen Sie den Drucker auf eine ebene, stabile Fläche, die genügend Platz für eine ausreichende

Luftzirkulation bietet. Achten Sie darauf, dass genügend Platz zum Öffnen der Abdeckungen und

Herausziehen der Kassetten zur Verfügung steht.

Der Standort sollte gut belüftet und vor direkter Sonneneinstrahlung sowie Wärme-, Kälte- und

Feuchtigkeitsquellen geschützt sein. Stellen Sie das Gerät nicht an die Kante Ihres Schreibtisches.

Stellen Sie das Gerät auf eine ebene und stabile Fläche mit einer Neigung von weniger als 2 mm.

Andernfalls kann die Druckqualität beeinträchtigt werden.

2.

Packen Sie das Gerät aus und überprüfen Sie alle enthaltenen Teile.

3.

Entfernen Sie das Klebeband, mit dem das Gerät befestigt ist.

4.

Legen Sie die Druckkartusche ordnungsgemäß ein.

5.

Legen Sie Papier ein. Siehe „Einlegen von Papier“ .

6.

Vergewissern Sie sich, dass alle Kabel richtig an den Drucker angeschlossen sind.

7.

Schalten Sie den Drucker ein.

HINWEIS:

Wenn Sie die Position des Druckers ändern, halten Sie den Drucker waagerecht und stellen

Sie ihn nicht auf den Kopf. Sonst kann das Innere des Druckers mit Toner verunreinigt werden und ein

Schaden am Gerät bzw. eine schlechte Druckqualität nach sich ziehen.

Installieren der Tonerkartusche

1.

1.

Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

ACHTUNG: Setzen Sie die Kartusche nur kurz dem Tageslicht aus, um Beschädigungen zu vermeiden.

ACHTUNG: Berühren Sie keinesfalls die grüne Unterseite der Tonerkartusche. Verwenden

Sie den Griff an der Kartusche, um das Berühren dieses Bereichs zu vermeiden.

2.

Nehmen Sie die Tonerkartusche aus der Verpackung und schütteln Sie die Kartusche gründlich hin und her, um den Toner gleichmäßig in der Kartusche zu verteilen.

HINWEIS:

Sollte Toner auf die Kleidung geraten, wischen Sie den Toner mit einem trockenen

Tuch ab und waschen das Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei Verwendung von heißem

Wasser setzt sich der Toner im Gewebe fest.

3.

Halten Sie die Tonerkartusche am Griff fest und schieben Sie sie in den Drucker, bis sie fest einrastet.

3.

4.

Schließen Sie die Frontabdeckung.

Einlegen von Papier

Sie können bis zu 250 Blatt Normalpapier (75 g/m

2

) in das Papierfach legen.

HINWEIS:

Stellen Sie nach dem Einlegen des Papiers in das Fach den Papiertyp und das Papierformat ein. Siehe „Einstellen des Papiertyps“ und „Einstellen des Papierformats“ für den Kopier- und

Faxbetrieb bzw. „Registerkarte ‚Papier‘“ für Computerausdrucke.

Papier einlegen:

1.

Ziehen Sie das Papierfach aus dem Drucker.

1.

2.

Wenn Sie Formate einlegen, die länger sind als ein Standardformat (US-Letter oder A4), drücken Sie die Sperre der Führung zusammen und lösen Sie sie und ziehen Sie dann die Papierlängenführung vollständig heraus.

3.

Schieben Sie die Papierlängenführung so weit hinein, bis sie das Ende des Papierstapels leicht berührt.

Bei Papierformaten kleiner als US-Letter-Größe (amerikanisches Brief-Format) richten Sie die hintere

Papierlängenführung so aus, dass sie den Papierstapel leicht berührt.

4.

Drücken Sie die Papierbreitenführung zusammen und bewegen Sie sie bis zum Papierstapel, bis sie die

Seitenkanten des Stapels leicht berührt.

5.

Biegen Sie die Seiten ein wenig und fahren Sie mit dem Daumen vorsichtig über die vordere schmale

Kante des Papiers, um die Seiten zu trennen. Achten Sie darauf, dass Sie die Druckmaterialien nicht falten oder knicken. Richten Sie die Kanten auf einer geraden Fläche gleichmäßig aus.

6.

Legen Sie den Papierstapel in die Papierkassette. Achten Sie darauf, dass die zu bedruckende Seite nach unten weist.

7.

Achten Sie darauf, dass der Papierstapel nicht höher ist als die Markierung auf der Innenseite des

Fachs.

7.

HINWEIS:

Zu viel Papier im Papierfach kann zu einem Papierstau führen.

HINWEIS:

Falsch eingestellte Papierführungen können Papierstaus verursachen.

8.

Schieben Sie das Papierfach zurück in den Druckerschacht.

9.

Stellen Sie Papiertyp und -format ein. Weitere Informationen finden Sie unter „Einstellen des

Papiertyps“ and „Einstellen des Papierformats“ .

Anschlüsse

Anschließen des Telefonkabels

1.

Schließen Sie das eine Ende des Telefonkabels an die Telefonanschlussbuchse (FAX) für RJ-11-Stecker und das andere Ende an eine aktive Wandsteckdose an.

Um ein Telefon und/oder einen Anrufbeantworter an Ihren Drucker anzuschließen, entfernen Sie den

Stecker vom Nebenstellenanschluss (EXT) ( ) und schließen Sie das Telefon oder den

Anrufbeantworter an den Nebenstellenanschluss (EXT) an.

2.

Alternativer Faxanschluss an Wandsteckdose und externes Telefon bzw. Anrufbeantworter (AB).

Faxanschluss in Kombination mit einem Anrufbeantworter.

HINWEIS:

Legen Sie für die Option „Rufannahme nach“ eine höhere Zahl fest als für die Einstellung

„Rufannahme nach“ des Anrufbeantworters (AB).

Faxanschluss in Kombination mit einem Computermodem.

HINWEIS:

Legen Sie für die Option „Rufannahme nach“ eine höhere Zahl fest als für die Einstellung

„Rufannahme nach“ des Anrufbeantworters (AB).

HINWEIS:

Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden eines Anrufbeantworters“ bzw.

„Verwenden eines Computermodems“ .

HINWEIS:

Der im Vereinigten Königreich erforderliche Telefonadapter ist nicht im Lieferumfang enthalten. Erwerben Sie diesen vor Ort oder setzen Sie sich mit dem Telefonanbieter in Verbindung.

Der Stecker für den Abschlusswiderstand ist am Gerät angebracht.

Wenn in Ihrem Land die serielle Telefonkommunikation üblich ist

(beispielsweise in Deutschland, Schweden,

Dänemark, Österreich, Belgien, Italien, Frankreich und in der Schweiz)

,

entfernen Sie den Stecker aus der

Buchse des Nebenstellenanschlusses (EXT) ( ) und stecken Sie den mitgelieferten Abschlusswiderstand ein.

Anschließen des Druckerkabels

Lokales Anschließen des Druckers

Beim lokalen Anschließen eines Druckers wird das Gerät per USB-Kabel an Ihren Computer angeschlossen.

Wenn das Gerät nicht an Ihren Computer, sondern an ein Netzwerk angeschlossen werden soll,

überspringen

Sie diesen Schritt und fahren Sie fort mit „Anschließen des Druckers an das Netzwerk“ .

HINWEIS:

USB-Kabel sind separat im Handel erhältlich. Wenden Sie sich zum Kauf eines USB-Kabels an Dell.

HINWEIS:

Um den Drucker an den USB-Anschluss des Computers anzuschließen, wird ein genormtes

USB-Kabel benötigt. Sie müssen sich selbst ein mit USB 2.0 kompatibles Kabel von ungefähr 3 m

Länge besorgen.

1.

Vergewissern Sie sich, dass Drucker, Computer und alle übrigen Peripheriegeräte ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt sind.

2.

Schließen Sie ein USB-Kabel an den USB-Anschluss Ihres Druckers an.

2.

3.

Verbinden Sie das andere Ende des Kabels mit einem USB-Anschluss an Ihrem Computer, aber nicht mit dem USB-Tastaturanschluss.

Anschließen des Druckers an das Netzwerk

1.

Vergewissern Sie sich, dass Drucker, Computer und alle übrigen Peripheriegeräte ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt sind.

2.

Schließen Sie ein Ende des Standard-Netzwerkkabels, bei dem es sich um ein ungeschirmtes, gedrilltes

Doppelkabel der Kategorie 5 handeln muss, an einen LAN-Drop oder -Hub und das andere Ende an den

Ethernet-Netzwerkanschluss auf der Rückseite des Druckers an. Der Drucker passt sich automatisch an die Netzwerkgeschwindigkeit an.

HINWEIS:

Nach Anschluss des Druckers müssen Sie über das Bedienfeld die Netzwerkparameter einstellen. Siehe „Ausdrucken der Netzwerkkonfigurationsseite“ .

Einschalten des Druckers

ACHTUNG: Der Fixierbereich auf der Rückseite im Innern des Druckers wird heiß, sobald der Drucker an das Stromnetz angeschlossen ist.

ACHTUNG: Achten Sie darauf, dass Sie sich bei Arbeiten in diesem Bereich nicht verbrennen.

ACHTUNG: Nehmen Sie das Gerät nicht auseinander, wenn es eingeschaltet ist.

Anderenfalls besteht die Gefahr eines Stromschlags

.

So schließen Sie den Drucker an das Stromnetz an:

1.

Schließen Sie das eine Ende des Netzkabels an den Anschluss für das Netzkabel auf der Rückseite des

Druckers an und verbinden Sie das andere Ende mit einer ordnungsgemäß geerdeten Steckdose.

2.

Betätigen Sie den Netzschalter, um das Gerät einzuschalten. Auf dem Display wird die Meldung

Aufwärmen. Bitte warten...

angezeigt. Das Gerät ist eingeschaltet.

Vornehmen der Faxeinstellungen

1.

Stellen Sie die Sprache ein. Siehe „Ändern der Displaysprache“ .

2.

Wählen Sie ein Land. Siehe „Länderauswahl“ .

3.

Stellen Sie das Datum und die Uhrzeit ein. Siehe „Einstellen von Datum und Uhrzeit“ .

4.

Wenn

Fax-Setup

angezeigt wird, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ) und wählen Sie

Ja

oder

Nein

.

Wenn Sie

Nein

gewählt haben, setzt das Gerät die Faxeinstellungen auf den Standard zurück.

Wenn Sie

Ja

gewählt haben, sieht der Ablauf wie folgt aus: a.

Das Gerät druckt die Fax-Setup-Hilfsliste aus.

b.

Geben Sie die Gerätekennung ein. Siehe „Einrichten der Drucker-ID“ .

c.

Wählen Sie den Empfangsmodus und den Wert für „Rufannahme nach“ aus. Siehe „Einrichten des

Faxsystems“ .

d.

Testen Sie die Faxleitung. Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

5.

HINWEIS:

Wenn Sie den Drucker das erste Mal einschalten, müssen Sie die Sprache, das Datum, die

Uhrzeit und das Land in den Faxeinstellungen festlegen. Diese Einstellungen sind ggf. auch nach einem

Firmware-Upgrade bzw. nach einem Zurücksetzen des Druckers erforderlich.

c.

d.

5.

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

Dell 2335dn MFP Menüfunktionen

1

.

Scan

E-Mail

USB-

Schlüssel

Faxserver

2. Kopie

Anzahl

Exemplare

Zoom

Kontrast

3. Fax

Rufnummer eingeben:

Faxrundsendung

Prioritätsfax

PC-

Anwendung

Std

Originalgröße

Scannen:

Vorlagentyp

Schacht wählen

Telefonbuchsuche

Fax verzögern an:

Seiten hinzufügen

Layout

Duplex

Kopie-

Standards

Auftrag stornieren

Mithören

4 . Setup

Papier-Setup

Schachtverhalten

Setup

E-Mail-

Verzeichnis einr.

Netzwerk

Berichte

Fax-Setup

Setup

Geräte-

Wartung

Optionen wiederhst.

Wahlwiederholung

Telefonbuch

Senden Qualität

Kontrast

Scan-Duplex

Ausstehendes Fax

Fax-Standard

Fax-Leitungstest

Scannen: Std

Kopie-Standards von

5 . USB

Drucken

Fax-Standard

Auftragsmanagement nach

Scannen

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Menüfunktion zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Menüfunktion zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie mehrmals die Tasten ( ), ( ), ( ) und ( ), um zur gewünschten Einstellung zu

3.

navigieren, und drücken Sie dann

OK

( ), um die angezeigte Einstellung auszuwählen.

Drucken der Druckereinstellung und der Bedienfeld-

Menüeinstellung

HINWEIS:

Hilfreich für Benutzer beim Navigieren in den Bedienfeldeinstellungen und der

Bedienfeldmenüstruktur, wenn Standardeinstellungen geändert werden sollen.

Drucken der Druckereinstellung

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Druckereinstellung

zu wählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Die Seite mit den Druckereinstellungen wird ausgedruckt.

Drucken der Bedienfeld-Menüeinstellung

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Bedienf.Menüstrukt.

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Die Seite mit den Bedienfeld-Menüeinstellungen wird ausgedruckt.

Ändern der Displaysprache

Führen Sie folgende Schritte aus, um die Anzeigesprache des Bedienfelds zu ändern:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

2.

1.

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Sprache

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Sprache anzuzeigen.

5.

Es stehen die Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch zur

Verfügung.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Länderauswahl

Um die Ländereinstellung zu ändern, die im Bedienfeld angezeigt wird, führen Sie folgende Schritte aus:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Land wählen

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das gewünschte Land anzuzeigen, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Energiesparmodus

Der Energiesparmodus ermöglicht es, den Stromverbrauch des Druckers im Leerlauf zu senken. Sie können den Modus definieren, indem Sie die Zeitdauer festlegen, die der Drucker nach dem Abschluss eines

Druckauftrags wartet, bevor er in den Energiesparmodus umschaltet.

1.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Druck-Stromsparmod.

zu markieren, und drücken

Sie

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschten Zeiteinstellungen einzugeben.

Verfügbare Optionen sind 5, 10, 15, 30, 60 und 120 (Minuten).

Der werkseitig eingestellte Vorgabewert beträgt 30 Minuten.

5.

Drücken Sie

OK

(

6.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), um die Auswahl zu speichern.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen von Datum und Uhrzeit

Auf alle Faxdokumente werden Datum und Uhrzeit aufgedruckt.

HINWEIS:

Gegebenenfalls müssen Sie Datum und Uhrzeit neu einstellen,

wenn das Gerät einmal nicht mit Strom versorgt wurde

.

Gehen Sie zum Einstellen von Datum und Uhrzeit folgendermaßen vor:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Datum+Uhrzeit

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Geben Sie Datum und Uhrzeit über die Zifferntasten ein.

Monat = 01 - 12

Tag = 01 - 31

Jahr = 2000 - 2099

Stunde = 01 - 12 (12-Stundenformat)

00 - 23 (24-Stundenformat)

Minute = 00 - 59

Sie können auch die

Bildlauftasten

( oder ) verwenden, um den Cursor unter der zu korrigierenden Ziffer zu platzieren. Geben Sie dann eine neue Ziffer ein.

5.

Um für das 12-Stundenformat

AM

oder

PM

auszuwählen, drücken Sie entweder oder .

Wenn sich der Cursor nicht unter der Anzeige

AM

oder

PM

befindet, dann können Sie ihn direkt dorthin bewegen, indem Sie oder drücken.

Sie können das Zeitformat auch in das 24-Stundenformat ändern (d. h. 01:00 PM in 13:00). Drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

AM

oder

PM

zu markieren, und drücken Sie anschließend die

Bildlauftasten

( oder ).

6.

Drücken Sie

OK

( ), wenn Datum und Uhrzeit auf dem Display richtig angezeigt werden.

HINWEIS:

Wenn eine ungültige Zahl eingegeben wurde

, gibt der Drucker einen Signalton aus. Sie können dann nicht mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Einrichten der Zeitumstellung

Wenn in Ihrem Land jährlich zwischen Sommer- und Winterzeit umgestellt wird, halten Sie sich an die folgenden Schritte, um eine automatische Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit einzurichten.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Sommerzeit

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Manuell

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Geben Sie das

Startdatum

ein, und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

7.

Geben Sie das

Drücken Sie

Enddatum

Abbrechen

(

ein, und drücken Sie dann

OK

( ).

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

7.

Ernergiesparmodus der Scannerlampe

Die unter dem Vorlagenglas befindliche Scannerlampe schaltet sich bei Nichtgebrauch nach Ablauf einer zuvor eingestellten Zeit automatisch aus, um den Stromverbrauch zu reduzieren und die Lebensdauer des

Glühelements zu erhöhen. Die Lampe schaltet sich automatisch ein und die Aufwärmphase wird gestartet, sobald eine beliebige Taste gedrückt, die Vorlagenabdeckung geöffnet oder eine Vorlage im automatischen

Duplex-Vorlageneinzug (ADVE) erkannt wird.

Sie können die Zeit einstellen, während der die Lampe nach Ausführung eines Druckauftrags eingeschaltet bleibt, bevor sie in den Energiesparmodus wechselt.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scanner-Sparmodus

zu markieren, und drücken Sie

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschten Zeiteinstellungen einzugeben.

5.

Verfügbare Zeitoptionen sind 30, 60 und 120 (Minuten).

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen des Zeitlimits

Sie können den Zeitraum einstellen, den der Drucker wartet, bevor die Standard-Kopier- oder

Faxeinstellungen wiederhergestellt werden,

wenn Sie nach der Änderung dieser Einstellungen keinen Kopieroder Faxauftrag

über das Bedienfeld starten.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Timeout

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Zeitwert anzuzeigen.

4.

Die verfügbaren Optionen sind 15, 30, 60 und 180 (Sekunden).

Sie können zwischen 15, 30, 60 und 180 (Sekunden) wählen. Wenn Sie

Aus

wählen, kehrt der Drucker so lange nicht zu den Standardeinstellungen zurück, bis Sie entweder

Start

( einen Kopier- oder Faxauftrag zu starten, oder

Abbrechen

(

) drücken, um

) drücken, um abzubrechen.

5.

Drücken Sie

OK

(

6.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), um die Auswahl zu speichern.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Festlegen des Standardmodus

Ihr Gerät ist auf den Modus

Fax

voreingestellt. Sie können diesen Standardmodus in den Modus

Kopie

oder

Scan

umschalten.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Standardmodus

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Modus anzuzeigen.

5.

Drücken Sie

OK

(

6.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), um die Auswahl zu speichern.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Festlegen des Tonersparmodus

Im Tonersparmodus verwendet das Gerät weniger Toner zum Drucken der Seiten. Wenn Sie diesen Modus aktivieren, erhöhen Sie die Lebensdauer der Tonerkartuschen im Vergleich zum Normalmodus, die

Druckqualität verringert sich jedoch.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

3.

2.

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Toner-Sparbetrieb

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Einstellung in

Ein

(aktiviert) oder

Aus

(deaktiviert) zu ändern.

5.

Die Auswahl von

Ein

bedeutet, dass der Drucker weniger Toner als beim normalen Druck verwendet.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Festlegen der Grenzwerte für die Tonerstatuswarnung

Sie können den Grenzwert für die Warnung bei zu wenig Toner oder leerem Toner individuell anpassen.

Wenn die Tonermenge unter den Grenzwert fällt, zeigt das Gerät eine Warnmeldung am Bedienfeld an.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Tonerstatuswarnung

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Zu wenig Toner

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Grenzwert für die Anzeige der

Warnung

Zu wenig Toner

festzulegen.

6.

Die verfügbaren Grenzwerte sind 20, 30, 40 und 50 (%).

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den

Alarm auf Bedienfeld

anzuzeigen, und drücken

Sie dann die Taste

OK

( ).

7.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Einstellung in

Ein

(aktiviert) oder

Aus

(deaktiviert) zu ändern.

8.

Die Auswahl von

Off

bedeutet, dass der Drucker die Meldung

Zu wenig Toner

nicht anzeigt.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Grenzwert für die Anzeige der

Warnung

Fast leer

festzulegen.

9.

Die verfügbaren Grenzwerte sind 5, 10 und 15 (%).

9.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den

Alarm auf Bedienfeld

anzuzeigen, und drücken

Sie dann die Taste

OK

( ).

10.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den

Ein

(aktiviert) oder

Aus

(deaktiviert) zu ändern.

11.

Selecting

Aus

bedeutet, dass der Drucker die Meldung

Fast leer

nicht anzeigt.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Ignorieren von leeren Seiten

Der Drucker erkennt die Druckdaten vom Computer, d. h. er erkennt, ob eine Seite leer ist oder Daten enthält. Gehen Sie wie folgt vor, um beim Drucken des Dokument die leeren Seiten zu überspringen:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Leere Seiten drucken

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), to change the setting to

Nicht drucken

.

5.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Auftragsmanagement einrichten

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Auftragsmanagement

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Option anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Gespeich. Aufträge

: Gegenwärtig auf der Festplatte gespeicherte Druckaufträge. Wenn ein

Benutzer einen vertraulichen Auftrag vom PC an das Gerät sendet, wird der Auftrag so lange gespeichert, bis Sie ihn mit Ihrem Passwort am Gerät freigeben.

Auftragsverfall

: Begrenzt die Dauer, für die ein vertraulicher Auftrag im Drucker gespeichert wird. Danach wird er gelöscht.

Gesp. Auftr. löschen

: Sie können aktuell auf der Festplatte oder der RAM-Disk gespeicherte

Aufträge löschen. Wenn Sie

ALLE

wählen, werden alle

Sicherungsaufträge

und alle

Gespeicherten Aufträge

gelöscht.

4.

5.

Legen Sie die Optionen wie gewünscht fest, und drücken Sie

Drücken Sie

Abbrechen

(

OK

( ).

) um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Übersicht über die Software

Nachdem Sie den Drucker eingerichtet und an den Computer angeschlossen haben, müssen Sie die Treiber und Dienstprogramme von der CD

Treiber und Dienstprogramme

installieren, die im Lieferumfang des

Druckers enthalten ist. Wenn Sie den Drucker zusammen mit einem Computer von Dell™ gekauft haben, werden die Treiber und Dienstprogramme automatisch installiert. In diesem Fall entfällt für Sie die

Installation. Auf der CD

Treiber und Dienstprogramme

befinden sich die folgenden Komponenten:

PCL-Treiber für Dell-Drucker: Ermöglicht den Datenaustausch zwischen Ihrem Computer und Ihrem

Drucker. Damit der Drucker auch als Windows-Drucker verwendet werden kann, müssen Sie die

Gerätetreiber installieren. Informationen zur Installation der Druckertreiber in Windows finden Sie in

„Installieren von Software im Microsoft® Windows® -Betriebssystem“ .

Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration: Ermöglicht Ihnen, den Status des Netzwerkdruckers von

Ihrem Schreibtisch aus zu überwachen.

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen: Ermöglicht die Einrichtung eines Fax-Telefonbuches und der übrigen Druckeroptionen von Ihrem PC aus.

Dell Toner-Verwaltungssystem: Zeigt den Status des Druckers und den Namen des Druckauftrags an, wenn Sie einen Druckauftrag an den Drucker senden. Im Fenster „DellToner-Verwaltungssystem“ wird außerdem der verbleibende Tonerfüllstand angezeigt und es können Ersatz-Tonerkartuschen nachbestellt werden.

PaperPort: Ermöglicht das Scannen von Vorlagen, das Erstellen von PDF-Dateien und das Konvertieren der gescannten Bilder in bearbeitbare Microsoft Word-, Excel- oder Textdateien. PaperPort bietet verbesserte Scanfunktionen und unterstützt hinzugefügte Inhalte für alle Bildformate. Die erweiterte

Suchfunktion von PaperPort ermöglicht die Suche von Elementen mit spezifischen Eigenschaften.

Dell ScanCenter: Mit dieser Anwendung können Sie Vorlagen schnell in eine Vielzahl von Anwendungen scannen, beispielsweise E-Mail-Programme, Foto- und Textbearbeitungsprogramme.

Scannertreiber: Zum Scannen von Vorlagen auf dem Drucker sind TWAIN-Treiber oder WIA-Treiber

(Windows Image Acquisition; Windows-Bilderfassung) verfügbar.

Benutzerhandbuch

: HTML-Dokumentation mit detaillierten Informationen über die Verwendung des

Druckers.

SetIP: Mit diesem Programm können Sie die TCP/IP-Adressen Ihres Druckers festlegen.

PS-Treiber: PPD (PostScript Printer Description)-Datei: Sie können den PostScript-Treiber zum Drucken von Dokumenten verwenden.

Dell-Scan-Manager: Ermöglicht das Scannen eines Dokuments auf Ihrem Drucker und das Speichern dieses Dokuments auf einem Computer im Netzwerk.

PC Fax/Netzwerk-Fax: Ermöglicht das Senden einer Faxnachricht ausgehend von Ihrem Computer.

Linux-Treiber: Ermöglicht das Drucken und Scannen in einer Linux-Umgebung.

Macintosh-Druckertreiber: Ermöglicht die Verwendung des Druckers in Verbindung mit einem

Macintosh-Computer.

Firmware-Aktualisierungsprogramm: Mit diesem Programm kann die Firmware des Computers aktualisiert werden. Siehe „Firmware-Aktualisierungsprogramm“ .

Status Monitor: Mit diesem Programm können Sie den Status Ihres Geräts überwachen, und Sie werden benachrichtigt, wenn beim Drucken ein Fehler auftritt.

LDAP: Ermöglicht das Speichern von E-Mail-Adressen auf dem LDAP-Server. Im

Embedded Web

Service

können Sie die Attribute des LDAP-Servers festlegen.

Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration

Mit dem

Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration

, auch als

Embedded Web Service

des Druckers bezeichnet, können Sie den Status Ihres Netzwerkdruckers von Ihrem Schreibtisch aus überwachen. Sie können die Konfigurationseinstellungen des Druckers anzeigen und/oder anpassen, den Tonerstand prüfen und bei Bedarf einfach im Webbrowser auf den Link für Dell Verbrauchsmaterial klicken, um

Ersatzkartuschen zu bestellen.

HINWEIS:

Das

Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration

ist nur verfügbar, wenn Ihr

Multifunktionsdrucker an das Netzwerk angeschlossen ist. Siehe Seite „Verwenden des Dell Toner-

Verwaltungssystems“ .

Geben Sie einfach die IP-Adresse Ihres Netzwerkdruckers in die Adresszeile Ihres Web-Browsers ein, um das

Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration

aufzurufen.

Wenn Ihnen die IP-Adresse Ihres Druckers nicht bekannt ist

, drucken Sie ein Netzwerk-Konfigurationsblatt aus, auf der die IP-Adresse aufgeführt ist:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerkeinst.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ), um ein Netzwerk-Konfigurationsblatt auszudrucken.

Falls Ihrem Drucker noch keine IP-Adresse zugewiesen wurde

, holen Sie dies nach. Siehe „Konfigurieren von

TCP/IP“ .

Druckerstatus

Hier erhalten Sie sofortige Rückmeldungen zum Versorgungsstatus Ihres Druckers. Wenn der Tonerstand gering ist, klicken Sie auf den Link für Tonerbestellung auf der ersten Seite, um Tonerkartuschen nachzubestellen.

Druckereinstellungen

Hier können Sie die Druckereinstellungen ändern, den Status der Druckereinstellungen anzeigen und die

Firmware des Druckerservers aktualisieren.

HINWEIS:

Im

Konfigurationsmenü

kann der Benutzer die Bedienfeldeinstellungen nur bearbeiten, wenn er das richtige Passwort eingibt.

Für den Administrator verfügbare Optionen

Der Administrator kann Dienste und E/A-Anschlüsse wie etwa die folgenden Elemente aktivieren bzw.

deaktivieren:

KOPIE-Dienst

FAX-Dienst

SCAN-Dienst

USB-Anschluss

USB-Host

Ethernet

WLAN

Druckerservereinstellungen

In diesem Menü können folgende Informationen konfiguriert werden:

Grundlegende Informationen über den Administrator

TCP/IP

SNMP-Traps

SNMP-Community

SNMPv3

SLP

UPnP (SSDP)

IPP

EtherTalk

Telnet

Faxeinstellungen

Hier können Sie Faxeinstellungen vornehmen, z. B. das Fax-Deckblatt, den Empfangsmodus, die

Telefonbuch- und Fax Server-Einstellungen.

Die Fax Server-Einstellung muss erfolgt sein, um ein Fax über Fax Server versenden zu können.

Informationen zum Konfigurieren der Fax Server-Parameter erhalten Sie von Ihrem Fax Server-

Administrator.

Verfügbare Optionen für FAX Server

Option

Menü

„Fax Server“

Faxserver

Beschreibung

Wenn Sie „Aktivieren“ wählen, können Sie die Einstellung von Fax Server vornehmen.

Wählen Sie die Standard-Scanauflösung aus.

Standard-

Scanauflösung

Standard-

Anlagentyp

Standardwerte

[From:] Address

Legen Sie das Dateiformat einer Anlage fest.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Standard-

Empfängeradresse

[An:]

Geben Sie die E-Mail-Adresse des

Empfängers ein.

Anpassungsfeld

Sie können die Felder „Von“, „An“ und

„Betreff“ anpassen.

Präfix

Suffix

Eingabezeichen, die vor dem angepassten

Feld eingefügt werden sollen.

Eingabezeichen, die an das Ende des angepassten Feldes angehängt werden sollen.

E-Mail-Einstellungen

Hier können Sie sich per E-Mail benachrichtigen lassen, wenn Verbrauchsmaterialien oder

Instandhaltungsmaßnahmen für den Drucker erforderlich werden. Geben Sie Ihren Namen oder den Namen des Hauptbetreibers in das E-Mail-Listenfeld ein, um die Warnungen zu abonnieren.

Über dieses Menü können die folgenden Funktionen programmiert werden:

SMTP-Server einrichten

SMTP-Client einrichten

E-Mail-Warnungen einrichten

LDAP-Server einrichten

Die folgende Tabelle enthält Informationen, die beim Vornehmen der oben genannten Konfigurationen hilfreich sein können:

Verfügbare Optionen für E-Mail-Warnungen

Option

E-Mail-

Warnungen einrichten

Beschreibung

IP-Adresse oder

Host-Name

Primäres SMTP-

Gateway

SMTP Portnummer

Passwort für primäres SMTP-Konto

Primärer Absender

fest.

Legt die IP-Adresse oder den Hostnamen

Legt das primäre SMTP-Gateway fest.

Primäres SMTP Auth aktivieren

Gibt die Authentifizierungsmethode für ausgehende E-Mails an.

Name für primäres

SMTP-Konto

Legt die SMTP-Portnummer fest. Diese

Nummer muss 25 sein oder zwischen 5000 und

65535 liegen.

Gibt den SMTP-Anmeldenamen an.

Besteht aus bis zu 63 alphanumerischen

Zeichen. Punkte, Bindestriche, Unterstriche und at-Symbole (@) sind zulässig. Wenn Sie mehr als eine Adresse angeben möchten, trennen Sie diese durch Kommata.

Gibt das Passwort für das SMTP-Konto bestehend aus bis zu 31 alphanumerischen

Zeichen an.

Die auf dem primären Server registrierte

E-Mail-Adresse.

POP3 vor SMTP einrichten

SMTP-Timeout

Legt das Timeout auf einen Wert zwischen 30 und 120 Sekunden fest.

Rückantwortadresse

Legt die E-Mail-Adresse für

Rückantworten fest, die in allen E-Mail-

Warnungen angegeben wird.

Port

a

POP3-Server und -

Gibt die Adresse des POP3-Servers im

IP-Adressenformat („aaa.bbb.ccc.ddd“) oder als DNS-Host-Namen mit bis zu 63 Zeichen an.

E-Mail-

Warnungen einrichten

POP3-

Benutzername

POP3-

a

Benutzerpasswort

a

Gibt ebenfalls die Portnummer des

POP3-Servers mit bis zu 15 alphanumerischen

Zeichen an.

Gibt den Benutzernamen für das POP3-

Konto an. Besteht aus bis zu

63 alphanumerischen Zeichen. Punkte,

Bindestriche, Unterstriche und at-Symbole (@) sind zulässig. Wenn Sie mehr als eine Adresse angeben möchten, trennen Sie diese durch

Kommata.

Gibt das Passwort für das POP3-Konto bestehend aus bis zu 31 alphanumerischen

Zeichen an.

E-Mail-Liste 1

E-Mail-Liste 2

Warnungen für Liste

1 wählen

Legt die zulässige Länge von E-Mail-

Adressen für die E-Mail-Warnungsfunktion auf bis zu 255 alphanumerische Zeichen fest.

Verbrauchsmaterial-Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Verbrauchsmaterialien empfangen möchten.

Papierbezogene Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Papier empfangen möchten.

Warnungen für Liste

2 wählen

Legt die zulässige Länge von E-Mail-

Adressen für die E-Mail-Warnungsfunktion auf bis zu 255 alphanumerische Zeichen fest.

Verbrauchsmaterial-Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Verbrauchsmaterialien empfangen möchten.

Papierbezogene Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Papier empfangen möchten.

a.

Verfügbar, wenn

SMTP erfordert POP3 vor der SMTP-Authentifizierung

ausgewählt ist.

Verfügbare Optionen für den LDAP-Server

Option

LDAP-

Server einrichten

LDAP Server und Port

Beschreibung

Gibt die Adresse des LDAP-Servers im IP-Adressenformat (aaa.bbb.ccc.ddd) oder als DNS-Host-Namen mit bis zu

63 Zeichen an.

Stammverzeichnis durchsuchen

Gibt ebenfalls die Portnummer des

LDAP-Servers mit bis zu

15 alphanumerischen Zeichen an.

Geben Sie die oberste Suchebene der LDAP-Verzeichnisstruktur ein.

Authentifizierungsmethode

Gibt die Authentifizierungsmethode für den LDAP-Ausgangsserver an.

Stamm an Basis-DN anhängen:

Aktivieren Sie dieses

Kontrollkästchen, wenn der Basis-DN an den Benutzer-DN angehängt werden muss.

Anmeldename

Passwort

Gibt den Benutzernamen für das

LDAP-Konto an. Besteht aus bis zu

63 alphanumerischen Zeichen. Punkte,

Bindestriche, Unterstriche und at-

Symbole (@) sind zulässig. Wenn Sie mehr als eine Adresse angeben möchten, trennen Sie diese durch Kommata.

Gibt das Passwort für das LDAP-

Konto bestehend aus bis zu

31 alphanumerischen Zeichen an.

Maximale Anzahl der

Suchergebnisse

Timeout für Suche

LDAP-Verweis

Reihenfolge der

Suchnamen

„0“ bedeutet, dass keine

Höchstanzahl von LDAP-Suchergebnissen festgelegt ist. Es werden zwischen 5 und

100 Einträge angezeigt.

Legt das Timeout auf einen Wert zwischen 5 und 100 Sekunden fest.

Aktivieren Sie bei Bedarf dieses

Kontrollkästchen.

Wählen Sie

Allgemeiner

Name

, wenn die Benutzer-ID das

Format „cn=<Benutzername>“ aufweist.

Wählen Sie

E-Mail-Adresse

, wenn die Benutzer-ID im Format

„mail=<Benutzername>“ angegeben ist.

Wählen Sie andernfalls

Nachname und Vorname

.

Kopieren der Druckereinstellungen

Hier können Sie per Eingabe der betreffenden Drucker-IP-Adresse(n) die Einstellungen des Druckers auf

(einen) andere(n) Drucker im Netzwerk übertragen.

HINWEIS:

Diese Funktion ist nur für Netzwerkadministratoren verfügbar.

Druckerstatistik

Überwachen Sie Drucktrends wie z. B. den Papierverbrauch und Druckauftragstypen.

Passwort festlegen

Das

Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration

(

Embedded Web Service

) kann durch ein Passwort gesperrt werden. Wenn Sie Druckereinstellungen mithilfe dieses Tools ändern, werden Sie zur Eingabe des

Benutzernamens und Passworts aufgefordert.

Sperren des Bedienfelds:

Dieses Feature wird durch den

Embedded Web Service

aktiviert und verhindert, dass ein Benutzer die

Einstellungen des Bedienfelds ändern kann, ohne das entsprechende Passwort anzugeben.

HINWEIS:

Diese Funktion ist nur für Netzwerkadministratoren verfügbar.

HINWEIS:

Der Standardbenutzername lautet „admin“ und als das Standardpasswort ist nichts angegeben.

HINWEIS:

Wenn Sie das Passwort vergessen haben, rufen Sie den Service.

Drahtlos

Nähere Informationen zu den Einstellungen des Moduls für drahtlose Kommunikation in Verbindung mit dem

Drucker finden Sie in der Kurzanleitung zur drahtlosen Kommunikation.

HINWEIS:

Das Menü

Drahtlos

wird nur angezeigt, wenn Sie die WLAN-Karte auf Ihrem Computer installiert haben.

Online-Hilfe

Klicken Sie auf

Hilfe

, um die

Dell

-Website für Drucker-Fehlerbehebung aufzurufen.

HINWEIS:

Weitere Informationen über die All-in-One-Hauptseite, die View Saved Images-Seite oder die Wartungs-/Fehlerbehebungsseite erhalten Sie, wenn Sie auf den Link

Hilfe

oben rechts im

Bildschirm klicken.

Installieren von Software im Microsoft

®

Windows

®

-

Betriebssystem

Bevor Sie beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr System die „Mindestvoraussetzungen“ erfüllt.

HINWEIS:

In Systemen, die unter Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003,

Windows Server 2008, Windows Vista

®

, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden, muss der Systemadministrator die Dell-Software installieren.

Unterstützte Betriebssysteme

Windows 2000 Professional oder Advanced Server

Windows XP Home Edition oder Professional

Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2

Windows Vista

Windows 7

Mindestvoraussetzungen

Freier Speicherplatz auf der Festplatte: Windows 2000: 300 MB

Windows XP/Server 2003/Server 2008/Vista: 1 GB

Windows 7: 16 GB

Windows Server 2008 R2: 10 GB

Arbeitsspeicher: Windows 2000: 64 MB

Windows XP/Server 2003: 128 MB

Windows Vista/Server 2008: 512 MB

Windows 7: 1 GB

Windows Server 2008 R2: 512 MB(2048 MB)

CPU: Windows 2000: Pentium II 400 MHz oder höher

Windows XP/Server 2003/Server 2008/Vista: Pentium III 933 MHz oder höher

Windows 7: Pentium IV 1 GHz 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor oder höher

Windows Server 2008 R2: Pentium IV 1 GHz (x86)- oder 1,4 GHz (x64)-Prozessoren (2 GHz oder schneller)

Erforderliche Software: Internet Explorer 5.0 oder höher

Installieren der Dell-Software für lokalen Druck

Ein lokaler Drucker ist ein Drucker, der über ein USB-Kabel an Ihren Computer angeschlossen ist.

Wenn der

Drucker mit einem Netzwerk verbunden ist

, überspringen Sie diesen Schritt und fahren mit den

Anweisungen unter „Installieren der Dell-Software für Netzwerkdruck“ fort.

Bei Druckertreibern handelt es sich um Software für die Kommunikation zwischen einem Computer und einem Drucker. Die Installation von Treibern läuft bei jedem Betriebssystem unterschiedlich ab.

HINWEIS:

Wenn Sie ein USB-Druckerkabel anschließen, während Drucker und Computer eingeschaltet sind

, wird unter Windows unmittelbar der

Hardware-Assistent

gestartet. Schließen

Sie den Bildschirm und verwenden Sie zum Installieren der Software von Dell die CD

Treiber und

Dienstprogramme

.

1.

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. Bevor

Sie die Installation starten, schließen Sie alle Anwendungen auf Ihrem Computer.

HINWEIS:

Wenn der Drucker beim Installieren der CD-ROM

Treiber und Dienstprogramme

nicht mit dem Computer verbunden ist, wird die Meldung

Kein Drucker gefunden

angezeigt.

Befolgen Sie zur Installation der Software die Anweisungen auf dem Bildschirm.

2.

Legen Sie die CD

Treiber und Dienstprogramme

ein.

HINWEIS:

Klicken Sie bei Verwendung von Windows Vista/7/Server 2008 R2 auf

Weiter

, wenn am Bildschirm

Benutzerkontensteuerung

angezeigt wird.

HINWEIS:

Wenn die Einstellung „Automatisch fortsetzen“ deaktiviert wurde, öffnen Sie aus dem Stammordner der CD die Datei

setup.exe

.

3.

Wählen Sie

bei Bedarf

eine Sprache aus, indem Sie auf dem Hauptbildschirm auf die Schaltfläche

Sprache

klicken.

4.

Wählen Sie

Einzelplatzinstallation

.

5.

Wählen Sie

Standardinstallation

, um die Software und das

Benutzerhandbuch

zu installieren.

5.

Wenn Sie die

Benutzerdefinierte Installation

auswählen, legen Sie fest, welche Komponenten installiert werden sollen. Sie können außerdem den Zielordner ändern. Klicken Sie auf

Weiter

.

HINWEIS:

Wenn Ihr Drucker nicht mit dem Computer verbunden ist, werden folgende Fenster mit der Meldung angzeigt, dass kein Drucker gefunden wurde.

6.

Nach Abschluss der Installation können Sie eine Testseite drucken. Klicken Sie auf

Fertig stellen

, um die Installation abzuschließen und den Assistenten zu beenden. Jetzt können Sie mit dem Drucken beginnen.

Netzwerkinstallation

Zuweisen einer IP-Adresse

Bevor Sie den Drucker im Netzwerk verwenden können, müssen Sie eine IP-Adresse, eine Subnetzmaske und ein Gateway für den Drucker einstellen.

Wenn die IP-Adresse automatisch von DHCP oder BOOTP eingestellt werden soll

, muss im Netzwerk ein DHCP- bzw. BOOTP-Server vorhanden sein.

Wenn das Netzwerk DHCP/BOOTP verwendet, wird nach Anschluss eines Netzwerkkabels an den Drucker automatisch eine IP-Adresse zugewiesen. Ist kein DHCP- oder BOOTP-Server vorhanden, weist der Drucker automatisch die alte IP-Adresse „192.0.0192“ oder eine lokale Link-Adresse „169.254.xxx.xxx“ zu.

Sie können die IP-Adresse auch manuell mit Hilfe der mitgelieferten CD

Treiber und Dienstprogramme

konfigurieren. Drucken Sie die Konfigurationsseite des Druckers, um die aktuelle Netzwerkkonfiguration und

MAC-Adresse zu erhalten. Sie benötigen diese Daten, um den Drucker für das Netzwerk zu konfigurieren.

1.

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden und eingeschaltet ist. Schließen

Sie alle Programme.

2.

Legen Sie die CD

Treiber und Dienstprogramme

ein.

HINWEIS:

Klicken Sie bei Verwendung von Windows Vista/7/Server 2008 R2 auf

Weiter

, wenn am Bildschirm

Benutzerkontensteuerung

angezeigt wird.

HINWEIS:

Wenn die Einstellung „Automatisch fortsetzen“ deaktiviert wurde, öffnen Sie aus dem Stammordner der CD die Datei

setup.exe

.

3.

Wählen Sie

bei Bedarf

eine Sprache aus, indem Sie auf dem Hauptbildschirm auf die Schaltfläche

Sprache

klicken.

4.

Wählen Sie

IP-Adresse festlegen

. Die Liste der im Netzwerk verfügbaren Drucker wird angezeigt.

5.

Markieren Sie den Drucker, dem eine MAC-Adresse zugewiesen werden soll. Die MAC-Adresse des

Druckers kann der Konfigurationsseite für den Drucker entnommen werden.

6.

5.

6.

Wenn Sie die IP-Adresse für den Drucker eingestellt haben, beenden Sie das Programm.

Installieren der Dell-Software für Netzwerkdruck

Bevor eine Verbindung zwischen dem Drucker und dem Netzwerk hergestellt werden kann, müssen Sie die

TCP/IP-Einstellungen für den Drucker konfigurieren. Nachdem Sie die TCP/IP-Einstellungen zugewiesen und

überprüft haben, kann die Dell-Software auf allen Druckern im Netzwerk installiert werden.

Die Dell Software lässt sich lokal oder entfernt auf den Netzwerkcomputern installieren.

HINWEIS:

Für die Installation der Druckertreiber auf den Netzwerk-Computern sind

Administratorrechte erforderlich.

1.

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden und eingeschaltet ist. Bevor Sie die Installation starten, schließen Sie alle Anwendungen auf Ihrem Computer. Einzelheiten zum

Herstellen von Netzwerkverbindungen finden Sie unter „Anschließen des Druckers an das Netzwerk“ .

2.

Legen Sie die CD

Treiber und Dienstprogramme

ein.

HINWEIS:

Klicken Sie bei Verwendung von Windows Vista/7/Server 2008 R2 auf

Weiter

, wenn am Bildschirm

Benutzerkontensteuerung

angezeigt wird.

HINWEIS:

Wenn die Einstellung „Automatisch fortsetzen“ deaktiviert wurde, öffnen Sie aus dem Stammordner der CD die Datei

setup.exe

.

3.

Wählen Sie

bei Bedarf

eine Sprache aus, indem Sie auf dem Hauptbildschirm auf die Schaltfläche

Sprache

klicken.

4.

Wählen Sie die Option

Netzwerkinstallation

.

5.

Wenn die Treiber auf diesem Computer für den Netzwerkbetrieb installiert werden sollen

, wählen Sie

Lokale Installation

und klicken Sie anschließend auf

Weiter

.

5.

Wenn Sie die Software von Dell auf entfernten Computern oder Computern im selben Netzwerk installieren möchten

, wählen Sie

Remote-Installation

. Hierfür müssen das Kürzel und Kennwort des Domänenadministrators eingegeben werden. Markieren Sie die Clientcomputer in derselben

Domäne in einem Netzwerk und klicken Sie auf

Weiter

.

HINWEIS:

Sowohl der Client- als auch der Server-Rechner sollten mit einem der folgenden

Betriebssysteme ausgestattet sein: Windows XP, Windows 2000, Windows Server 2003,

Windows Server 2008, Windows Vista, Windows 7 und Windows Server 2008 R2.

HINWEIS:

Der Clientcomputer muss vom Servercomputer in eine IP-Adresse aufgeschlüsselt werden können.

6.

Die Liste der im Netzwerk verfügbaren Drucker wird eingeblendet. Wählen Sie den zu installierenden

Drucker aus der Liste aus und klicken Sie auf

Weiter

.

7.

Wenn der gewünschte Drucker nicht in der Liste aufgeführt ist

, klicken Sie auf

Aktualisieren

, um die

Liste zu aktualisieren oder klicken Sie auf

Drucker hinzufügen

, um den Drucker zum Netzwerk hinzuzufügen. Um den Drucker zum Netzwerk hinzuzufügen, geben Sie den Anschlussnamen und eine vorhandene IP-Adresse für den Drucker ein.

Wenn Sie den Drucker auf einem Server installieren möchten

, aktivieren Sie das Kontrollkästchen

Ich richte diese Drucker an einem Server ein

.

7.

Im nächsten Fenster werden die auf Ihrem Computer installierten Druckertreiber angezeigt.

Sie können auch die Bezeichnung des Druckers ändern, den Drucker für den gemeinsamen Zugriff im

Netzwerk freigeben und ihn als Standarddrucker festlegen. Klicken Sie auf

Weiter

.

8.

Wählen Sie

Benutzerdefinierte Installation

. Klicken Sie auf

Weiter

.

Wenn Sie die

Standardinstallation

ausführen möchten, fahren Sie mit Schritt 10 fort.

9.

Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus. Der Zielordner für die Installation kann geändert werden. Klicken Sie auf

Weiter

.

10.

Nach Abschluss der Druckerinstallation können Sie eine Testseite drucken. Klicken Sie auf

Fertig stellen

, um die Installation abzuschließen und den Assistenten zu beenden. Jetzt können Sie mit dem

Drucken beginnen.

HINWEIS:

Informationen zur Installation der WLAN-Karte und zur Konfiguration der

Netzwerkparameter finden Sie in der Kurzanleitung für die Installation in drahtlosen Netzen.

Deinstallieren der Software

Beim Aktualisieren der Software oder beim Fehlschlagen der Treiberinstallation sollten Sie die Druckertreiber entfernen. Die Software lässt sich mit Hilfe der CD

Treiber und Dienstprogramme

oder über das

Deinstallationsprogramm von Windows deinstallieren.

HINWEIS:

Schließen Sie alle Programme, bevor Sie die Software deinstallieren und starten Sie nach der Deinstallation Ihren Computer neu.

1.

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP Dell

MFP-Software-Deinstallation

.

2.

Wählen Sie die zu deinstallierende Software aus. Klicken Sie auf

Weiter

.

Der gewählte Treiber wird mit seinen Komponenten von Ihrem Computer gelöscht.

3.

Klicken Sie nach dem Entfernen der Software auf

Fertig stellen

.

Verwenden des Dell Toner-Verwaltungssystems

Der

Druckerstatusmonitor

zeigt den Status aller lokalen Drucker und der Drucker im Netzwerk an. Für

Ihren Drucker werden Informationen zu Bereitschaft und Fehlerstatus sowie zum Tonerfüllstand angegeben.

Druckerstatusmonitor

Das

Druckerstatusmonitor-

Fenster wird geöffnet, wenn Sie einen Druckauftrag an den Drucker senden. Er wird nur auf dem Computerbildschirm angezeigt. Das

Druckerstatusmonitor

-Fenster sieht je nach verbleibendem Tonerfüllstand unterschiedlich aus.

HINWEIS:

Wenn Sie im

Druckerstatusmonitor

die Option

Hilfe

wählen, wird die Problemlösung zum Drucker angezeigt. Klicken Sie auf

Hilfe

, um eine Animation zu den Einzelheiten des Fehlers anzuzeigen.

ODER

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP

Druckerstatusmonitor

.

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen

Im Fenster

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen

können Sie von Ihrem Computer aus die Fax-

Systemdatenoptionen einstellen und Telefonbucheinträge erstellen und bearbeiten.

Das

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen

wird automatisch zusammen mit der Software installiert.

Informationen zur Installation der Software finden Sie unter „Installieren von Software im Microsoft®

Windows® -Betriebssystem“ .

Gehen Sie zum Öffnen des Dienstprogramms für die Druckereinstellungen folgendermaßen vor:

1.

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen

.

Das

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen

wird geöffnet.

2.

Im

Dienstprogramm für die Druckereinstellungen

stehen verschiedene Features zur Verfügung:

Verzeichnis

(

Telefonbuch

,

Adressbuch

),

Faxeinstellung

und

Einstellungen

.

Ausführliche Informationen erhalten Sie, indem Sie auf klicken.

Um die Standardeinstellungen zu verwenden, klicken Sie auf

Standard

.

Um das Fenster zu schließen, klicken Sie unten im Fenster auf

Beenden

.

Der Bereich „Verzeichnis“

Klicken Sie in den Bereich

Telefonbuch

oder

Adressbuch

und auf die Schaltfläche

Einstellung

, um

Eintrage im Telefonbuch oder E-Mail-Adressverzeichnis zu ersП421tellen und zu bearbeiten.

Der Bereich „Faxeinstellung“

Klicken Sie auf die einzelnen Einträge unter

Faxeinstellung

, um die Faxkonfiguration vorzunehmen. Das

Drucker-Setup enthält die Drucker-ID und die Faxnummer des Druckers. Sie können

Drucker-Setup

,

Geb.

sparen

und

Standardausgabeoptionen

auswählen.

Der Bereich „Einstellung “

Klicken Sie in den Bereich

Einstellung

und wählen Sie den „Stromsparmodus“ aus der Dropdown-Liste aus.

Sie können

Stromsparmodus

und

Emulationstyp

auswählen.

Der Bereich „Layout “

Klicken Sie in den Bereich

Layout

und wählen Sie die „Papierausrichtung“ aus der Dropdown-Liste aus.

Es stehen die Optionen

Papierausrichtung

,

Beidseitig

und

Rand/Beidseitig

zur Verfügung.

Der Bereich „Papieroption “

Klicken Sie in den Bereich

Papieroptionen

und wählen Sie aus der Dropdown-Liste die papierbezogenen

Spezifikationen aus.

Es stehen die Optionen

Exemplare

,

Papierformat

,

Papierart

,

Papierzufuhr

und

Schachtverknüpfung

zur Verfügung.

Der Bereich „Grafik “

Klicken Sie in den Bereich

Grafik

und wählen Sie den Helligkeitsgrad aus der Dropdown-Liste aus.

Sie können

Helligkeit

auswählen.

Der Bereich „Emulation “

Klicken Sie in den Bereich

Emulation

und wählen Sie die gewünschte Emulation aus der Dropdown-Liste aus. Sie können zusätzliche Schriftarten hinzufügen.

Sie können

Emulationseinstellung

auswählen.

Wenn Sie weitere PCL- oder PS-Schriftarten benötigen, wählen Sie unter

Emulationseinstellung

die Option

PCL-Schriftart und Makro speichern

.

Der Bereich „Netzwerk(IPv4) “

Klicken Sie in den Bereich

Netzwerk(IPv4)

und wählen Sie die gewünschte Netzwerkumgebung aus der

Dropdown-Liste aus.

Es stehen die Optionen

Netzwerk konfigurieren

und

Netzwerkkonfigurationsseite drucken

zur

Verfügung.

Firmware-Aktualisierungsprogramm

Mithilfe des

Firmware-Aktualisierungsprogramms

können Sie die Firmware auf Ihrem Computer aktualisieren.

1.

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP

Firmware-Aktualisierungsprogramm

.

2.

Laden Sie die neueste Firmware herunter. Klicken Sie auf

http://support.dell.com

.

3.

Wenn Ihr Drucker über ein USB-Kabel angeschlossen ist, klicken Sie auf

USB Angeschlossener

Drucker

.

Wenn Ihr Drucker über ein Netzwerkkabel angeschlossen ist, klicken Sie auf

Netzwerk

Angeschlossener Drucker

.

4.

Klicken Sie auf

Durchsuchen

und wählen Sie die heruntergeladene Firmware-Datei aus.

4.

5.

Klicken Sie auf

Firmware aktualisieren

.

Set IP Address Utility

Dieses Programm dient zum Festlegen der Netzwerk-IP unter Verwendung der MAC-Adresse, die identisch ist mit der Hardware-Seriennummer der Netzwerkdruckerkarte oder -schnittstelle. Insbesondere dient es dem

Netzwerkadministrator zum gleichzeitigen Festlegen mehrerer Netzwerk-IPs.

HINWEIS:

Sie können das Dienstprogramm

Set IP Address Utility

nur verwenden, wenn Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist.

1.

Schließen Sie das Netzwerkkabel an Ihr Gerät an.

2.

Drucken Sie die Netzwerk-Konfigurationsseite des Druckers, um die aktuelle Netzwerkkonfiguration und MAC-Adresse zu erhalten.

3.

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP Set

IP Address Utility

.

4.

5.

4.

Klicken Sie in das Fenster „SetIP“, um das TCP/IP-Konfigurationsfenster zu öffnen.

5.

Geben Sie die MAC-Adresse, die IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Standard-Gateway der

Netzwerkkarte ein, und klicken Sie dann auf

Anwenden

.

HINWEIS:

Geben Sie die MAC-Adresse ohne den Doppelpunkt (:) ein.

6.

Klicken Sie auf

OK

.

7.

Klicken Sie auf

Beenden

, um das SetIP-Programm zu schließen.

Umgang mit Papier

Richtlinien für Druckmaterialien

Lagern von Druckmaterialien

Druckmaterialzuführungen und technische Daten

Auswählen des Ausgabefachs

Einlegen von Druckmaterialien in den

Papierschacht

Verwenden des MPF (Mehrzweckeinzug)

Einstellen des Papierformats

Einstellen des Papiertyps

Einstellen des Papierfachs

Schachtverhalten

Festlegen des Papierrands

Richtlinien für Druckmaterialien

Papier, Karten, Klarsichtfolien, Etiketten und Umschläge werden als Druckmaterialien bezeichnet. Ihr Drucker erzielt qualitativ hochwertige Druckergebnisse auf einer Vielzahl unterschiedlicher Druckmaterialien. Durch

Auswahl des für Ihren Drucker geeigneten Druckmaterials können Sie Probleme beim Drucken vermeiden. In diesem Kapitel erhalten Sie Informationen über die Auswahl geeigneter Druckmaterialien sowie deren

Handhabung und Einlegen in den Papierschacht 1, den optionalen Schacht 2 oder den Mehrzweckeinzug.

Papier

Verwenden Sie im Interesse einer optimalen Druckqualität xerografisches, langfaseriges Papier mit einem

Gewicht von 75 g/m

2

. Probieren Sie alle Papiersorten, die Sie verwenden möchten, zunächst versuchsweise auf Ihrem Drucker aus, bevor Sie größere Mengen davon einkaufen.

Berücksichtigen Sie beim Einlegen von Papier die auf der Packung empfohlene zu bedruckende Seite und legen Sie das Papier dementsprechend ein. Ausführliche Anweisungen zum Einlegen von Papier finden Sie unter „Einlegen von Druckmaterialien in den Papierschacht“ und unter „Verwenden des MFP

(Mehrzweckeinzug)“ .

Eigenschaften von Papier

Die folgenden Papiereigenschaften wirken sich auf Qualität und Haltbarkeit von Ausdrucken aus. Wir empfehlen, bei der Bevorratung neuer Papierbestände diese Richtlinien zu befolgen.

Gewicht

Der Drucker ist für den automatischen Einzug von Papier mit Gewichten von 60 bis 105 g/m

2

faserlängs im

ADVE und von 60 bis 105 g/m weniger als 60 g/m

2

2

faserlängs im Papierschacht konzipiert. Papier mit einem Gewicht von

ist möglicherweise nicht fest genug für den Einzug und kann Papierstaus verursachen.

Die besten Druckergebnisse erzielen Sie mit herkömmlichem 75 g/m

2

-Papier.

Verwenden Sie für den Duplexdruck Spezialpapier mit 75 bis 90 g/m

2

Gewicht.

Gewellte Seiten

Mit Wellen wird die Tendenz von Papier bezeichnet, sich an den Kanten einzurollen. Übermäßiges Wellen kann Probleme beim Einzug zur Folge haben. Papier wellt sich in der Regel, nachdem es den Drucker durchlaufen hat, wo es hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Die Lagerung von unverpacktem Papier an einem feuchten Ort - selbst wenn es sich dabei um den Papiereinzug handelt - kann zum Wellen des Papiers vor dem Bedrucken führen und Probleme beim Einzug hervorrufen.

Glätte

Die Glätte des Papiers wirkt sich unmittelbar auf die Druckqualität aus.

Wenn das Papier zu rau ist

, kann der

Toner nicht ausreichend auf dem Papier fixiert werden, was eine minderwertige Druckqualität zur Folge hat.

Wenn das Papier zu glatt ist

, kann dies zu Problemen beim Einzug führen. Die Glätte sollte 100 bis 300

Sheffield-Punkte betragen. Die besten Ergebnisse werden bei einer Glätte von 150 bis 250 Sheffield-Punkten erreicht.

Feuchtigkeitsgehalt

Die Menge der im Papier enthaltenen Feuchtigkeit wirkt sich sowohl auf die Druckqualität als auch auf das

Papiereinzugsvermögen des Druckers aus. Bewahren Sie Papier bis zur Verwendung stets in der

Originalverpackung auf. So wird das Papier in geringerem Maße Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt, welche sich nachteilig auf dessen Qualität auswirken können.

Faserverlaufsrichtung

Die Ausrichtung der Papierfasern in einem Blatt Papier wird als Faserverlauf bezeichnet. Dabei wird zwischen langen Fasern, die längs des Blattes verlaufen, und kurzen quer über das Blatt verlaufenden Fasern unterschieden.

Bei Papier mit 60 bis 90 g/m

2

Gewicht sind längs verlaufende Fasern empfehlenswert. Bei Papier mit über

90 g/m

90 g/m

2

Gewicht sind quer verlaufende Fasern vorzuziehen. Für den Mehrzweckeinzug ist Papier mit 60 bis

2

und längs verlaufenden Fasern empfehlenswert.

Fasergehalt

Die meisten qualitativ hochwertigen xerografischen Papiersorten bestehen zu 100 Prozent aus chemisch aufgeschlossenem Holz. Dieser Rohstoff liefert Papier von hoher Stabilität, das weniger Probleme beim

Einzug bereitet und bessere Druckergebnisse ermöglicht. Papier mit Fasern, z. B. Papier aus Baumwolle, kann die Handhabung erschweren.

Empfohlenes Papier

Um maximale Druckqualität und Einzugsfestigkeit sicherzustellen, sollten Sie xerografisches Papier mit einem Gewicht von 75 g/m

2

verwenden. Geschäftspapier für den alltäglichen Gebrauch gewährleistet ebenfalls eine akzeptable Druckqualität.

Fertigen Sie stets mehrere Probeausdrucke an, bevor Sie größere Mengen Druckmaterial einkaufen.

Berücksichtigen Sie bei jedem Kauf von Druckmaterialien das Gewicht, den Fasergehalt und die Farbe.

Verwenden Sie nur Papier, welches den Temperaturen ohne Farbverlust, Ausbluten oder

Schadstofffreisetzung standhält. Überprüfen Sie gemeinsam mit dem Papierhersteller oder -anbieter, ob das von Ihnen ausgewählte Papier für Laserdrucker geeignet ist.

Ungeeignetes Papier

Die folgenden Papiersorten sind nicht für die Verwendung mit diesem Drucker zu empfehlen:

Chemisch behandeltes Papier für Kopien ohne Kohlepapier, auch als kohlefreies Papier bekannt, kohlefreies Kopierpapier oder durchschlagfreies Papier

Mit Chemikalien vorbedrucktes Papier, welches den Drucker verunreinigen kann

Vorbedrucktes Papier, welches den Temperaturen in der Fixiereinheit des Druckers nicht standhält

Vorbedrucktes Papier, welches eine Deckungsgenauigkeit (die exakte Druckstelle auf der Seite) von mehr als 2 mm erforderlich macht, z. B. Formulare für die optische Zeichenerkennung

Beschichtetes Papier, synthetisches Papier, Thermopapier

Papier mit rauen Kanten, rauer oder stark reliefierter Oberfläche oder gewelltes Papier

Recycling-Papier mit einem Anteil an Verbraucherabfall von über 25 Prozent, das nicht DIN 19 309 entspricht

Recycling-Papier mit einem Gewicht von unter 60 g/m

2

Mehrteilige Formulare oder Dokumente

Auswählen von Papier

Durch richtiges Einlegen von Papier vermeiden Sie Papierstaus und sorgen für einen reibungslosen

Druckbetrieb.

Papierstaus und schlechte Druckqualität lassen sich folgendermaßen vermeiden:

Verwenden Sie stets neues, unversehrtes Papier.

Informieren Sie sich vor dem Einlegen von Papier über dessen empfohlene Druckseite. Entsprechende

Angaben sind in der Regel der Verpackung zu entnehmen.

Verwenden Sie kein selbst zurecht- oder kleingeschnittenes Papier.

Verwenden Sie keine Druckmaterialien von unterschiedlichem Gewicht, Format oder Typ in derselben

Zuführung; ein Papierstau ist sonst vorprogrammiert.

Verwenden Sie kein beschichtetes Papier.

Denken Sie immer daran, die Einstellungen für das Papierformat zu ändern, wenn Sie eine Zuführung verwenden, welche die automatische Formaterkennung nicht unterstützt.

Entfernen Sie keinesfalls einen Papierschacht, während ein Auftrag gedruckt wird.

Vergewissern Sie sich, dass das Papier vorschriftsgemäß in die Zuführung eingelegt wurde.

Biegen Sie das Papier nach vorne und nach hinten. Falten oder knittern Sie das Papier nicht. Glätten

Sie die Kanten auf einer geraden Fläche.

Auswählen von Vordrucken und Firmenbögen

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl vorbedruckter Formulare und Firmenbögen die folgenden Richtlinien für den Drucker:

Verwenden Sie langfaseriges Papier, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Verwenden Sie nur Vordrucke und Firmenbögen, die im Offset- oder Gravurdruckverfahren hergestellt wurden.

Wählen Sie Papiersorten, welche Druckfarbe aufsaugen, aber nicht ausbluten.

Meiden Sie Papier mit rauer oder stark reliefierter Oberfläche.

Verwenden Sie mit hitzebeständiger Druckfarbe bedrucktes, für xerografische Kopiergeräte geeignetes

Papier. Die Druckfarbe muss Temperaturen von 180 °C standhalten, ohne zu schmelzen oder Schadstoffe abzugeben. Verwenden Sie Druckfarben, denen das Tonerharz oder das Silikon in der Fixiereinheit nicht schadet. Druckfarben auf Oxid- oder Ölbasis erfüllen diese Anforderungen in der Regel, Latex-Druckfarben möglicherweise nicht.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall

an den Papierhersteller.

Vorbedrucktes Papier, z. B. Firmenbögen, muss Temperaturen von bis zu 180 °C standhalten, ohne zu schmelzen oder gefährliche Stoffe abzugeben.

Drucken auf Firmenbögen

Überprüfen Sie gemeinsam mit dem Hersteller oder Anbieter, ob die von Ihnen ausgewählten Firmenbögen für Laserdrucker geeignet sind.

Beim Bedrucken von Firmenbögen ist die Seitenausrichtung besonders wichtig. Nehmen Sie beim Einlegen von Firmenbögen in die Druckmaterialzuführungen die nachstehende Tabelle zur Hilfe.

Druckmaterialzuführung

Schacht 1

(Standardschacht)

Druckseite

Druckseite nach unten für den einseitigen Druck

Oberer Seitenrand

Hochformat

Vorderseite des Schachts

Querformat

Linke Seite des Schachts

Optionaler Schacht 2

Druckseite nach oben für den beidseitigen Druck

MPF oben

Bedruckte Seite nach Das

Firmenzeichen wird zuerst eingezogen

Linke Seite des Schachts

Auswählen von vorgelochtem Papier

Vorgelochte Papiersorten können hinsichtlich der Anzahl und Anordnung von Löchern sowie ihrer

Herstellungstechniken variieren.

Befolgen Sie bei der Auswahl und Verwendung von vorgelochtem Papier folgende Richtlinien.

Probieren Sie Papier von verschiedenen Herstellern aus, bevor Sie größere Mengen vorgelochten

Papiers bestellen.

Löcher sollten beim Hersteller und nicht in bereits zum Ries verpackte Papierstapel gestanzt werden.

Papier mit eingestanzten Löchern kann im Drucker bei Einzug mehrerer Blätter zu einem Papierstau führen.

Vorgelochtes Papier kann staubhaltiger sein als Standardware. Ihr Drucker muss daher möglicherweise häufiger gereinigt werden und die Einzugsqualität ist eventuell nicht so gut wie die von Standardpapier.

Klarsichtfolien

Probieren Sie alle Foliensorten, die Sie verwenden möchten, zunächst versuchsweise auf Ihrem Drucker aus, bevor Sie größere Mengen davon einkaufen.

Verwenden Sie speziell für Laserdrucker ausgelegte Klarsichtfolien. Klarsichtfolien müssen

Temperaturen von bis zu 180 °C standhalten, ohne zu schmelzen, zu verfärben, sich zu verziehen oder gefährliche Substanzen abzugeben.

Fingerabdrücke auf der Folie können die Druckqualität beeinträchtigen.

Fächern Sie den Folienstapel vor dem Einlegen auf, um ein Zusammenhaften der einzelnen Folien zu verhindern.

Legen Sie eine Folie in den Mehrzweckeinzug ein.

Auswählen von Klarsichtfolien

Der Drucker kann direkt auf Klarsichtfolien drucken, die für Laserdrucker geeignet sind. Druckqualität und

Beständigkeit variieren je nach verwendeter Folie. Bedrucken Sie die Folien immer zuerst probeweise, bevor

Sie größere Mengen davon kaufen.

Prüfen Sie gemeinsam mit dem Hersteller oder Anbieter, ob Ihre Folien mit Laserdruckern kompatibel sind, in denen Folien auf bis zu 180 °C erhitzt werden. Verwenden Sie nur Folien, die solchen Temperaturen ohne

Schmelzen, Verfärben, Verziehen oder Schadstoffemission standhalten.

Umschläge

Probieren Sie alle Umschlagsorten, die Sie verwenden möchten, zunächst versuchsweise auf Ihrem Drucker aus, bevor Sie größere Mengen davon einkaufen. Hinweise zum Einlegen von Umschlägen finden Sie unter

„Verwenden des MPF (Mehrzweckeinzug)“ .

Beim Bedrucken von Umschlägen ist Folgendes zu beachten:

Für optimale Druckqualität sollten nur für Laserdrucker entwickelte, qualitativ hochwertige Umschläge verwendet werden.

Die besten Druckergebnisse erzielen Sie mit herkömmlichem 75 g/m

2

-Papier. Solange der

Baumwollgehalt 25 Prozent nicht übersteigt, können Sie für den Mehrzweckeinzug Papier mit einem

Gewicht von bis zu 90 g/m

2

verwenden.

Verwenden Sie stets nur neue, unversehrte Umschläge.

Für eine optimale Druckqualität und um Papierstaus zu minimieren, verwenden Sie bitte keine

Umschläge, die:

- übermäßig gewellt oder gekrümmt sind

- aneinander haften oder beschädigt sind

- Adressfenster, Löcher, Perforationen, Ausstanzungen oder Prägungen aufweisen

- mit Metallklammern, Bindebändern oder metallischen Abkantstäben versehen sind

- ineinander greifend gestaltet sind

- mit Briefmarken beklebt sind

- bei zugeklebter oder geschlossener Umschlagklappe offene Klebestellen aufweisen

- geknickte Ränder oder gebogene Ecken aufweisen

- eine raue, gekräuselte oder gerippte Oberflächengestaltung aufweisen

Verwenden Sie Umschläge, die Temperaturen von 180 °C standhalten, ohne dabei zu verkleben, sich

übermäßig einzurollen, zu zerknittern oder gefährliche Stoffe freizusetzen.

Wenden Sie sich bei

Zweifeln bezüglich der Umschläge, die Sie verwenden möchten,

an den Umschlaghersteller.

Passen Sie die Papierführung an die Breite der Umschläge an.

Führen Sie Umschläge einzeln mit der Klappe nach unten so ein, dass sich der Platz für die Briefmarke links oben befindet. Die Seitenkante des Umschlags, neben der die Briefmarke aufgeklebt wird, tritt zuerst in den Mehrzweckeinzug ein.

Hinweise zum Einlegen von Umschlägen finden Sie unter „Verwenden des MPF (Mehrzweckeinzug)“ .

HINWEIS:

Sie können die Druckqualität bei Umschlägen erhöhen, indem Sie die hintere Klappe nach unten öffnen und die beiden blauen Druckhebel nach unten drücken. Diese Anleitung ist insbesondere für die Umschlagsformate DL und C5 hilfreich.

Die hohen Drucktemperaturen können in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit (über 60 %) zum

Verkleben der Umschläge führen.

Etiketten

Der Drucker kann eine Vielzahl von Etiketten bedrucken, die für Laserdrucker geeignet sind. Diese Etiketten sind in den Formaten US-Letter, DIN A4 und Legal erhältlich. Selbstklebeetiketten, Deckschichten

(bedruckbarer Papierstoff) und Deckanstriche müssen für Temperaturen von 180 °C und Druckwerte von

1,76 kg/cm² ausgelegt sein. Sie können nur jeweils einen Etikettenbogen in den Mehrzweckeinzug einlegen.

Probieren Sie alle Etikettensorten, die Sie verwenden möchten, zunächst versuchsweise auf Ihrem Drucker aus, bevor Sie größere Mengen davon einkaufen.

Verwenden Sie vollständige Etikettenbögen. Bei unvollständigen Eitkettenbögen kann es zum Ablösen einzelner Etiketten während des Druckens und damit zu einem Papierstau kommen. Außerdem können unvollständige Bögen Ihren Drucker und die Kartusche mit Klebstoff verunreinigen, wodurch die

Gewährleistung für Drucker und Kartusche erlischt.

Verwenden Sie Etiketten, die Temperaturen von 180 °C standhalten, ohne dabei zu verkleben, sich

übermäßig einzurollen, zu zerknittern oder gefährliche Substanzen freizusetzen.

Halten Sie beim Bedrucken von Etiketten stets einen 1 mm breiten Abstand zu Bogenrand,

Perforationen oder Stanzlöchern ein.

Verwenden Sie keine Etikettenbögen, auf deren Rand sich Klebstoff befindet. Wir empfehlen eine

Bereichsbeschichtung des Klebstoffs in mindestens 1 mm Abstand zum Bogenrand. Selbstklebende

Materialien verunreinigen Ihren Drucker und können einen Garantieverlust nach sich ziehen.

Wenn eine Bereichsbeschichtung des Klebstoffs nicht möglich ist

, muss ein 3 mm breiter Streifen von der Mitnehmer- und Eintrittskante abgetrennt und ein nicht flüssiger Klebstoff verwendet werden.

Entfernen Sie einen 3 mm breiten Streifen von der Eintrittskante, damit das Etikett sich nicht innerhalb des Druckers ablöst.

Insbesondere beim Aufdrucken von Strichcodes ist das Querformat vorteilhafter.

Verwenden Sie keine Etiketten mit freiliegenden Klebseiten.

Karten

Karten sind einlagig und haben eine Vielzahl von Eigenschaften wie Feuchtigkeitsgehalt, Dicke und Textur, die sich signifikant auf die Druckqualität auswirken können. Informationen über das geeignete Gewicht und den Faserlauf des Druckmaterials finden Sie unter „Druckmaterialzuführungen und technische Daten“ .

Probieren Sie alle Kartensorten, die Sie verwenden möchten, zunächst versuchsweise auf Ihrem Drucker aus, bevor Sie größere Mengen davon einkaufen.

Bedenken Sie, dass Vorbedrucken, Perforationen und Knittern sich erheblich auf die Druckqualität auswirken und einen Papierstau oder Probleme bei der Handhabung von Druckmaterialien verursachen können.

Verzichten Sie auf Karten, die bei Erhitzen Schadstoffe freisetzen können.

Verwenden Sie keine vorbedruckten Karten, die mit Chemikalien hergestellt wurden, welche den

Drucker verunreinigen können. Beim Vorbedrucken gelangen halbflüssige und flüchtige Komponenten in den Drucker.

Wir empfehlen die Verwendung von langfaserigen Karten.

Lagern von Druckmaterialien

Befolgen Sie beim Lagern von Druckmaterialien die nachstehenden Richtlinien. So können Sie Problemen beim Einzug von Druckmaterialien und ungleicher Druckqualität vorbeugen:

Lagern Sie Druckmaterialien in einer Umgebung mit einer Temperatur von ca. 21 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 %, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Lagern Sie Kartons mit Druckmaterialien in Paletten oder Regalen, nicht jedoch direkt auf dem

Fußboden.

Wenn Sie Druckmaterial nicht in der Originalverpackung aufbewahren

, achten Sie darauf, diese eben zu lagern, um Wellenbildung oder eingerollte Ecken zu verhindern.

Stellen Sie nichts auf den Druckmaterialpackungen ab.

Druckmaterialzuführungen und technische Daten

Die folgenden Tabellen enthalten Informationen über standardmäßige und optionale Papierzuführungen einschließlich der im Menü „Papierformat“ auswählbaren Druckmaterialformate sowie der zulässigen

Papiergewichte.

HINWEIS:

Wenn Sie ein nicht aufgeführtes Druckmaterialformat verwenden,

wählen

Sie das nächstgrößere Format aus.

Druckmaterialkapazität Einzug

Papier a

Normalpapier

Klarsichtfolien c

,

Etiketten, Karten,

Umschläge

Papierschacht

(Schacht 1 und optionaler Schacht 2)

250 Blatt bei

75 g/m

2

-

MPF b

50 Blatt bei 75 g/m

5 Blatt bei 75 g/m

2

2 a.

b.

c.

Manueller Einzug empfohlen bei Spezialmaterial wie Folien, Umschlägen und Karten.

Bei Spezialmaterial im Mehrzweckeinzug ist eine Verringerung der Einzugskapazität in

Abhängigkeit vom Papierstatus möglich.

Bei papierverstärkten Folien sollten Sie die kurze Kante verwenden.

Druckmaterialkapazität Ausgabe

unten

Ausgabe

Druckseite nach

Beschreibung

150 Blatt bei Papier mit 75 g/m

2

5 Folien, Umschläge, Etiketten und Karten

1 Blatt b

oben a

Druckseite nach

a.

b.

In erster Linie für Umschläge und dickes Papier.

Drücken Sie die beiden blauen Druckhebel nach unten, um die Druckqualität von Umschlägen,

Etiketten, Karten und dickem Papier zu verbessern.

Unterstützte Druckmaterialformate

Legende Abmessungen

J – zur

Kennzeichnung unterstützter

Druckmaterialformate

Druckmaterialformat

A4

A5 a

A6

210 x 297 mm

148 x 210 mm

105 x

148,5 mm

182 x 257 mm

Papierschacht

(Schacht 1 und optionaler Schacht

2)

J

J

-

JIS B5

ISO B5

US-Letter

J

J

J

US-Legal

US-Executive

176 x 250 mm

215,9 x

279,4 mm

215,9 x

355,6 mm

184,2 x

266,7 mm

J

J

Oficio

Folio

Umschlag Monarch

(7-3/4)

Umschlag COM-10

Umschlag DL

Umschlag C5

Umschlag C6

Benutzerdefiniert

216 x 343 mm

216 x 330 mm

98,4 x

190,5 mm

105 x 241 mm

110 x 220 mm

162 x 229 mm

114 x 162 mm

76 x 127 mm bis 216 x 356 mm

J

J

-

-

-

-

-

a.

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

J

MPF

Druck

Beidseitiger

-

-

J

J

-

-

J

-

-

-

-

-

-

J

J

-

a.

Achten Sie darauf, dass das A5-Papier KEIN halbiertes A4-Papier ist.

Unterstützte Druckmaterialien

Druckmaterialarten

Normalpapier, dickes

Papier, Umweltpapier,

Firmenbögen

Dünnes Papier,

Bankpostpapier, Formulare,

Farbpapier

Karten

Klarsichtfolien

Etiketten

Doppel- und

Vollflächenetiketten

Umschläge

Papierschacht (Schacht 1 und optionaler Schacht 2)

J

-

-

-

-

-

-

MPF

J

J

J

J

J

J

J

Druckmaterialarten und -gewichte

Druckmaterial Art

Papier

Karten -

Höchstgewicht

(langfaserig) a

Karten -

Höchstgewicht

(kurzfaserig) a

Folien

b

Etiketten -

Höchstgewicht

Xerografisches

Papier oder

Geschäftspapier

Register-

Bristolpapier

Aufkleber

Deckblatt

Register-

Bristolpapier

Aufkleber

Deckblatt

Laserdrucker

Papier

Doppelt gestrichenes Papier

Polyester

Gewicht der Druckmaterialien

Schacht 1 und optionaler

Schacht 2

60-90 g/m

2

, langfaserig

MPF

60-135 g/m langfaserig

2

,

-

-

-

-

120 g/m

2

120 g/m

2

135 g/m

2

163 g/m

2

-

-

-

-

-

-

163 g/m

2

163 g/m

2

138-146 g/m

2

163 g/m

2

163 g/m

2

163 g/m

2

Integrierte

Formulare

Umschläge

100 % Baumwolle

Höchstgewicht -

90 g/m

2

Vinyl

Druckempfindlicher

Bereich (muss zuerst in den Drucker eingeführt werden)

Papierbasis

(langfaserig)

Sulfit, holzfrei oder bis zu 100 %

Baumwollanteil,

Bankpostpapier a.

b.

-

-

-

-

Für Papiersorten über 135 g/m

2

ist Kurzfaserung vorzuziehen.

Dicke: 0,1 bis 0,15 mm.

163 g/m

2

135-140 g/m

2

75-135 g/m

2

75-90 g/m

2

Auswählen des Ausgabefachs

Der Drucker besitzt zwei Ausgabefächer, das vordere Ausgabefach (bedruckte Seite nach unten) und die rückwärtige Klappe (bedruckte Seite nach oben).

Wenn Sie das vordere Ausgabefach verwenden möchten, muss die rückwärtige Klappe geschlossen sein.

Wenn Sie die rückwärtige Klappe verwenden möchten, müssen Sie diese öffnen.

HINWEIS:

Wenn das am

vorderen Ausgabefach

ausgeworfene Papier

Beeinträchtigungen aufweist

, z. B. übermäßig stark gewölbt ist, verwenden Sie beim

Drucken das rückwärtige Ausgabefach.

HINWEIS:

Um Papierstaus zu vermeiden, öffnen oder schließen Sie die rückwärtige

Klappe nicht während des Druckvorgangs.

Verwenden des vorderen Ausgabefachs

(bedruckte Seite nach unten)

Im vorderen Ausgabefach wird das Papier mit der bedruckten Seite nach unten in der richtigen Reihenfolge ausgegeben. Dieses Ausgabefach empfiehlt sich für die Mehrzahl aller Druckaufträge.

Ziehen Sie

bei Bedarf

die Papierstütze aus, um ein Herausfallen der Druckmaterialien aus dem Ausgabefach zu verhindern.

Verwenden der rückwärtigen Klappe

(bedruckte Seite nach oben)

Wenn Sie die rückwärtige Klappe verwenden, wird das Papier mit der bedruckten Seite nach oben ausgegeben.

Wenn Sie beim Drucken den Mehrzweckeinzug und die rückwärtige Klappe verwenden, erhalten Sie einen

direkten Papierdurchlauf

. Durch Verwendung der rückwärtigen Klappe kann die Ausgabequalität bei

Sonderdruckmaterialien möglicherweise verbessert werden.

So verwenden Sie die rückwärtige Klappe:

Öffnen Sie die rückwärtige Klappe, indem Sie sie nach unten ziehen.

ACHTUNG: Der Fixierbereich auf der Innenseite der rückwärtigen Klappe kann beim Betrieb des Druckers sehr heiß werden. Seien Sie daher bei

Arbeiten in diesem Bereich vorsichtig.

Einlegen von Druckmaterialien in den Papierschacht

Sie können ca. 250 Blatt Normalpapier in Schacht 1 oder in den optionalen Schacht 2 einlegen.

Wenn Sie sich beim Kauf für den

optionalen Schacht 2 entschieden haben

,

finden Sie Hinweise zur Installation unter

„Installieren des optionalen Schachts 2“ . Für den Faxbetrieb können Sie nur Papier im Format A4, US-Letter oder Legal verwenden. Zum Kopieren und Drucken können Sie viele verschiedene Papierarten und -formate verwenden; siehe „Druckmaterialzuführungen und technische Daten“ .

Befolgen Sie die Hinweise zum Einlegen von Druckmaterial in Schacht 1 oder in den optionalen Schacht 2.

Der Einlegevorgang ist für beide identisch.

1.

Öffnen Sie das Papierfach und legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach unten ein.

Beim Laden von Briefpapier muss die vorgedruckte Seite nach unten zeigen. Die Oberkante des

Briefbogens mit dem Logo muss vorn im Papierfach liegen.

Einzelheiten zum Einlegen von Papier in den Schacht finden Sie im Abschnitt „Einlegen von Papier“ .

HINWEIS:

Wenn beim Papiereinzug Probleme auftreten,

legen Sie das Papier in den

Mehrzweckeinzug ein.

HINWEIS:

Sie können auch bereits bedrucktes Papier einlegen. Die bedruckte Seite muss mit einer glatten Kante an der Vorderseite nach oben zeigen.

Wenn beim

Papiereinzug Probleme auftreten,

drehen Sie das Papier um. In diesem Fall kann für die Druckqualität nicht garantiert werden.

Verwenden des MPF (Mehrzweckeinzug)

Verwenden Sie den Mehrzweckeinzug zum Bedrucken von Folien, Etiketten, Umschlägen oder Postkarten oder für einen Schnellausdruck von Papierarten und -formaten, die sich üblicherweise nicht in den

Papierschacht einlegen lassen.

Postkarten, 88,9 x 148,1 mm, (Kartei-)Karten und andere Druckmaterialien in Sondergröße können ebenfalls mit diesem Drucker bedruckt werden. Die zulässige Mindestgröße beträgt 76 x 127 mm und die

Maximalgröße 216 x 356 mm.

Geeignete Druckmaterialien sind Normalpapier im Format zwischen 76 x 127 mm und maximal US-Legal 216 x 356 mm und mit einem Gewicht zwischen 60 g/m

2

und 163 g/m

2

.

HINWEIS:

Verwenden Sie nur Druckmaterialien, die den unter

„Papierspezifikationen“ angegebenen Spezifikationen entsprechen, um Papierstaus und eine schlechte Druckqualität zu vermeiden.

HINWEIS:

Entfernen Sie eventuelle Wölbungen auf Postkarten, Umschlägen und

Etiketten, bevor Sie sie in den Mehrzweckeinzug einlegen.

So verwenden Sie den Mehrzweckeinzug:

1.

Öffnen Sie den Mehrzweckeinzug wie hier gezeigt und ziehen Sie die Papierstütze heraus.

2.

Wenn Sie Papier einlegen möchten,

sollten Sie den Papierstapel zuvor biegen oder auffächern, um die

Seiten voneinander zu lösen.

Folien sollten Sie nur an den Rändern festhalten. Berühren Sie nicht die zu bedruckende Oberfläche.

Fingerabdrücke auf der Folie können die Druckqualität beeinträchtigen.

3.

Legen Sie das Druckmaterial

mit der zu bedruckenden Seite nach oben

ein.

3.

Beachten Sie beim Einführen je nach verwendetem Druckmaterialtyp folgende Richtlinien:

Umschläge: Führen Sie Umschläge einzeln mit der Klappe nach unten so ein, dass sich der Platz für die Briefmarke links oben befindet.

Folien: Legen Sie die Folien mit der zu bedruckenden Seite nach oben so ein, dass der obere

Rand mit dem Klebestreifen zuerst in den Drucker eingezogen wird.

Etiketten: Legen Sie Etiketten mit der zu bedruckenden Seite nach oben so ein, dass der obere kurze Rand zuerst in den Drucker eingezogen wird.

Formulare: Legen Sie Formulare mit der bedruckten Seite nach oben so ein, dass der obere Rand zuerst eingezogen wird.

Karten: Legen Sie Karten mit der zu bedruckenden Seite nach oben so ein, dass der kurze Rand zuerst in den Drucker eingezogen wird.

Bereits bedrucktes Papier: Die bedruckte Seite sollte nach unten und eine unverknickte Kante zum Drucker zeigen.

4.

Passen Sie die Papierführung an die Breite des Druckmaterials an. Schieben Sie sie nicht zu fest heran, damit durch die Stauchung kein Papierstau verursacht oder das Papier schief eingezogen wird.

5.

5.

Nach dem Einlegen des Papiers stellen Sie Papiertyp und -format für den Mehrzweckeinzug ein. Siehe

„Einstellen des Papiertyps“ für den Kopier- und Faxbetrieb bzw. „Registerkarte ‚Papier‘“ für das Drucken vom PC.

HINWEIS:

Einstellungen, die im Druckertreiber gewählt werden, überschreiben die

Einstellungen auf dem Bedienfeld.

ACHTUNG: Achten Sie darauf, dass beim Bedrucken von Folien die rückwärtige Klappe geöffnet ist.

Andernfalls

können die Folien bei der

Ausgabe aus dem Drucker reißen.

6.

Klappen Sie die Papierstütze nach dem Drucken ein und schließen Sie den Mehrzweckeinzug.

Tipps zur Verwendung des Mehrzweckeinzugs

Legen Sie jeweils immer nur Druckmaterialien desselben Formats in den Mehrzweckeinzug ein.

Um Papierstaus zu vermeiden, dürfen Sie kein Papier hinzufügen, wenn sich im Mehrzweckeinzug noch

Papier befindet. Dies gilt auch für andere Druckmaterialarten.

Legen Sie die Druckmaterialien mit der zu bedruckenden Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in die Mitte des Mehrzweckeinzugs ein.

Legen Sie stets nur die unter „Richtlinien für Druckmaterialien“ angegebenen Druckmaterialien ein, um

Papierstaus und Probleme mit der Druckqualität zu vermeiden.

Entfernen Sie eventuelle Wölbungen auf Postkarten, Umschlägen und Etiketten, bevor Sie sie in den

Mehrzweckeinzug einlegen.

Wenn Sie auf Druckmaterial mit dem Format 76 mm x 127 mm über den Mehrzweckeinzug drucken,

öffnen Sie die rückwärtige Klappe, um durch eine geradlinige Papierzuführung Papierstaus zu vermeiden.

Achten Sie darauf, dass beim Bedrucken von Folien die rückwärtige Klappe geöffnet ist.

Andernfalls

können die Folien bei der Ausgabe aus dem Drucker reißen.

Einstellen des Papierformats

Wenn Sie Papier in den Papierschacht eingelegt haben, müssen Sie mit den Tasten des Bedienfelds den

Papiertyp einstellen. Diese Einstellung gilt für die Betriebsarten Fax und Kopieren. Für das Drucken vom PC müssen Sie den Papiertyp in der verwendeten Software auswählen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Papier-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Papierschacht auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

3.

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Papierformat

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das verwendete Papierformat zu suchen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

6.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen des Papiertyps

Wenn Sie Papier in das Papierfach oder den Mehrzweckeinzug eingelegt haben, müssen Sie mit den Tasten des Bedienfelds den Papiertyp einstellen. Diese Einstellung gilt für die Betriebsarten Fax und Kopieren. Für den Faxbetrieb können Sie nur den Papiertyp

Normalpapier

einstellen. Für das Drucken vom PC müssen Sie den Papiertyp in der verwendeten Software auswählen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Papier-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Papierschacht auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Papierart

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den verwendeten Papiertyp zu suchen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

6.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen des Papierfachs

Mit dieser Funktion können Sie den Schacht und das Papier auswählen, die für den Druckauftrag verwendet werden sollen. Papierformat und Papierschacht werden hier festgelegt.

Einstellen der Schachtverknüpfung

Wenn in Schacht 1 und Schacht 2 Papier des Formats „US-Letter“ eingelegt wurde, Schacht 1 leer ist und die

Option „Schachtverknüpfung“ aktiv ist, wird der Druckauftrag mit dem Papier aus Schacht 2 fortgesetzt.

1.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverhalten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverknüpfung

zu markieren, und drücken

Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ein

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Ersatzschacht

Wenn das falsche Papier eingelegt wurde, sodass sich in Schacht 1 Papier im Format „US-Letter“ befindet, für den Druckauftrag aber Papier im Format DIN A4 erforderlich ist, führt das Gerät den Druckauftrag mit dem Papier im Format „US-Letter“ aus.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverhalten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ersatzschacht

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nächste Größe

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Festlegen des Standardfachs

Sie können den für den Druckauftrag gewünschten Schacht auswählen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverhalten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

2.

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Standard-Quelle

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Papierschacht zu suchen, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen des Papiereinzugsverhaltens

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverhalten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

MPF konfigurieren

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Papierschacht zu suchen, und drücken Sie dann

OK

( ).

Umgehungsmodus

: Wurde beim Drucken vom Computer der Mehrzweckeinzug mit Papier gefüllt, dann wird dieses Papier vom Drucker zuerst verwendet. Im Umgehungsmodus zieht der

Drucker das Papier zuerst über den Mehrzweckeinzug ein, es sei denn, dieser ist geschlossen oder leer. Der Mehrzweckeinzug hat höchste Priorität. Eingezogen wird jegliches Druckmaterial, das dort eingelegt wurde. Der

Umgehungsmodus

ist als Standardeinstellung festgelegt.

Schachtmodus

: Beim Drucken vom Computer verwendet der Drucker Papier aus dem Schacht, den Sie zuvor in den Druckereigenschaften festgelegt haben. Im Schachtmodus wird der

Mehrzweckeinzug als zusätzlicher Papierschacht behandelt. Anstatt den Mehrzweckeinzug als zuerst präferierte Papierquelle zu behandeln, zieht das Gerät das in Format und Typ passende

Papier aus dem Schacht ein. Priorität hat die Standardquelle.

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen des automatischen Papiereinzugs

Bei nicht übereinstimmendem Papierformat wartet das Gerät einen gewissen Zeitraum (einige Sekunden) und setzt den Druckvorgang automatisch fort, auch wenn das Papierformat nicht übereinstimmt.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverhalten

zu markieren, und drücken Sie

3.

2.

dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Autom. Fortsetzen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ein

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Schachtverhalten

Schachtverknüpfung

Mit „Schachtverknüpfung“ aktivieren Sie die Funktion der automatischen Kopplung von Papierfächern, wenn dort Druckmaterial desselben Formats und Typs eingelegt wurde. Der Drucker verknüpft die Papierfächer automatisch; ist ein Schacht wegen Papiermangels oder eines falschen Papierformats bzw. -typs nicht verfügbar, greift der Drucker auf das nächste verknüpfte Fach zu, um Druckmaterial für den Druckauftrag einzuziehen.

Beispiel: Sie haben in Schacht 2 Druckmaterial des passenden Formats und Typs eingelegt. Das Gerät zieht dann das Druckmaterial aus Schacht 2 ein, bis kein Material mehr vorhanden ist. Nun greift das Gerät automatisch auf den nächsten verknüpften Schacht zu.

Über das Verknüpfen aller Papierfächer (standardmäßig und optional) schaffen Sie eine Druckmaterialquelle mit einer Kapazität von bis zu 550 Blatt.

Achten Sie bei der Schachtverknüpfung darauf, dass Sie in jeden Schacht Druckmaterial desselben Formats und Typs einlegen. Legen Sie das Papierformat und den Papiertyp für jeden Schacht fest.

Um die Schachtverknüpfung zu deaktivieren, können Sie entweder für jeden Schacht Druckmaterial eines anderen Formats und Typs festlegen oder die Deaktivierung über das Bedienfeld vornehmen.

HINWEIS:

Sie können diese Funktion für Druck-, Kopier- und Faxaufträge verwenden.

HINWEIS:

Öffnen Sie keinesfalls Schacht 1, wenn das Gerät einen Druckauftrag unter Verwendung von Schacht 2 ausführt, da es ansonsten zu einem Papierstau kommen kann.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverhalten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schachtverknüpfung

zu markieren, und drücken

4.

3.

Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um zum Aktivieren

Ein

bzw. zum Deaktivieren der

Schachtverknüpfung

Aus

zu wählen, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Größe ersetzen

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, ob das Gerät auf Papier eines anderen Formats drucken kann, wenn das gewünschte Format in keinem der vorhandenen Fächer verfügbar ist. Das Gerät berücksichtigt die

Ersetzungskombinationen A4/US-Letter, A5/Statement, B5/ISO B5 und Folio/Oficio. Wird beispielsweise das

Papierformat A4 benötigt, das aber in keinem der Fächer vorhanden ist, druckt das Gerät auf Papier des

Formats „US-Letter“ (sofern vorhanden).

Wenn „Größe ersetzen“ auf

Aus

eingestellt ist, darf das gewünschte Papierformat nicht durch ein anderes ersetzt werden. Die Option steht für das Ausdrucken empfangener Faxnachrichten nicht zur Verfügung.

HINWEIS:

Sie können diese Funktion für Druck- und Kopieraufträge verwenden.

MPF

Sie können für den Mehrzweckeinzug im Menü

MPF konfigurieren

die Einstellungen

Schachtmodus

oder

Umgehungsmodus

über das Bedienfeld auswählen.

Umgehungsmodus

Im Umgehungsmodus zieht der Drucker das Papier zuerst über den Mehrzweckeinzug ein, es sei denn, dieser ist geschlossen oder leer. Der Mehrzweckeinzug hat höchste Priorität. Eingezogen wird jegliches

Druckmaterial, das dort eingelegt wurde.

HINWEIS:

Sie können diese Funktion für Druck- und Kopieraufträge verwenden.

Schachtmodus

Im Schachtmodus wird der Mehrzweckeinzug als zusätzlicher Papierschacht behandelt. Anstatt den

Mehrzweckeinzug als zuerst präferierte Papierquelle zu behandeln, zieht das Gerät das in Format und Typ passende Papier aus dem Schacht ein. Priorität hat die Standardquelle.

HINWEIS:

Sie können diese Funktion für Druck-, Kopier- und Faxaufträge verwenden.

Festlegen des Papierrands

1.

Sie können den Papierrand für den ein- oder beidseitigen Druck festlegen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Papier-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Rand

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Allgemeiner Rand

und das zu verwendende

Papierfach auszuwählen, oder drücken Sie

PCL-Randverschieb.

und dann

OK

( ).

5.

Wählen Sie ein Ziel wie etwa

Oberer Rand

,

Linker Rand

,

Kurze Bindung

,

Lange Bindung

etc.

aus, um den Papierrand festzulegen.

6.

Geben Sie den gewünschten Wert über die Zifferntastatur ein.

7.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Drucken

Drucken von Dokumenten

Druckereinstellungen

Drucken mehrerer Seiten auf ein Blatt Papier

Drucken von verkleinerten oder vergrößerten

Dokumenten

Anpassen von Dokumenten an ein ausgewähltes

Papierformat

Drucken von Postern

Drucken von Broschüren

Beidseitiges Bedrucken von Papier

Verwenden von Wasserzeichen

Verwenden von Überlagerungen

Drucken von Dokumenten

Ihr Drucker druckt Vorlagen mithilfe des Printer Control Language (PCL)- oder PostScript (PS)-

Druckertreibers. Bei der Installation der Dell-Software installiert Ihr Drucker automatisch den PCL-

Druckertreiber. Der PS-Druckertreiber kann optional zusätzlich installiert werden. Siehe „Installieren der

Dell-Software für lokalen Druck“ .

Die mit Ihrem Drucker gelieferten Treiber bieten eine Reihe von Optionen. Finden Sie anhand der nachstehenden Tabelle heraus, welcher Druckertreiber am besten geeignet ist.

Die von den einzelnen Treibern bereitgestellten Funktionen sind:

Funktion Druckertreiber

Druckqualität

PCL

J

Poster

Vergrößern/Verkleinern

Mehrere Seiten pro Blatt

An Papierformat anpassen

Wasserzeichen

Überlagerung

J

J

J

J

J

J

PS

J

N

J

J

J

N

N

Im Folgenden werden die allgemeinen Schritte beschrieben, die für das Drucken aus Anwendungen unter

Windows erforderlich sind. Die genauen Schritte für das Drucken eines Dokuments können je nach verwendeter Anwendung unterschiedlich sein. Im

Benutzerhandbuch

für die entsprechende Software finden

Sie genaue Informationen zum Druckvorgang.

1.

Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten.

2.

Wählen Sie im Menü

Datei

die Option

Drucken

.

Das Fenster „Drucken“ wird geöffnet. Je nach Anwendung kann es sich geringfügig von der Abbildung

2.

unterscheiden.

Die allgemeinen Druckeinstellungen werden im Fenster „Drucken“ festgelegt. Zu diesen Einstellungen gehören die Anzahl der Exemplare und der Druckbereich.

3.

Wählen Sie im Fenster „Drucken“ den gewünschten Druckertreiber aus.

4.

Um die Funktionen Ihres Druckers zu nutzen, klicken Sie auf

Einstellungen

oder

Eigenschaften

, je nach dem Programm oder Betriebssystem im Fenster oben, und fahren Sie mit Schritt 5 fort.

Wenn

Setup

,

Drucker

oder

Optionen

angezeigt wird, klicken Sie auf diese Schaltfläche. Klicken Sie dann im nächsten Dialogfeld auf

Eigenschaften

.

5.

Klicken Sie auf

OK

, um das Eigenschaftsfenster zu schließen.

6.

Klicken Sie je nach verwendetem Programm bzw. Betriebssystem zum Starten eines Druckauftrags im

Fenster „Drucken“ auf

Drucken

oder

OK

.

Abbrechen eines Druckauftrags

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Druckauftrag zu stornieren:

So stornieren Sie einen Druckauftrag vom Bedienfeld aus:

Drücken Sie

Abbrechen

( ).

Ihr Drucker schließt den Druck der aktuellen Seite ab und löscht den restlichen Druckauftrag. Mit dieser

Taste wird nur der aktuelle Druckauftrag abgebrochen.

Wenn sich mehrere Druckaufträge im Speicher des

Druckers befinden

, müssen Sie die Taste einmal für jeden Druckauftrag drücken.

So stornieren Sie einen Druckauftrag vom Druckerordner aus:

HINWEIS:

Sie können dieses Fenster auch aufrufen, indem Sie in der unteren rechten Ecke des

Windows-Desktops auf das Druckersymbol klicken.

1.

Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche

Start

.

2.

Klicken Sie unter Windows 2000 auf

Einstellungen

und zeigen Sie dann auf

Drucker

.

Klicken Sie unter Windows XP/Server 2003 auf

Drucker und Faxgeräte

.

Klicken Sie unter Windows Vista/Server 2008 auf

Systemsteuerung Hardware und Sound

Drucker

.

Klicken Sie unter Windows 7 auf

Systemsteuerung Hardware und Sound Geräte und

Drucker

.

Klicken Sie unter Windows Server 2008 R2 auf

Systemsteuerung Hardware Geräte und

Drucker

.

3.

Unter Windows 2000, XP, 2003, 2008 und Vista doppelklicken Sie auf Ihr Gerät.

Unter Windows 7 klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Ihren Drucker

Druckaufträge anzeigen

.

4.

Klicken Sie im Menü

Dokument

auf

Abbrechen

.

Druckereinstellungen

Über das Fenster „Druckereigenschaften“ können Sie auf alle für den Einsatz Ihres Druckers benötigten

Druckeroptionen zugreifen. In den Druckereigenschaften können Sie alle Einstellungen überprüfen und ggf.

ändern, die für den Druck benötigt werden.

Je nach Betriebssystem und verwendetem Druckertreiber können die Optionen des Eigenschaften-Fensters unterschiedlich sein. Ausführlichere Informationen über die Auswahl eines Druckertreibers finden Sie unter

„Drucken von Dokumenten . Im

Benutzerhandbuch

ist das Fenster „Druckeinstellungen“ des PCL-

Druckertreibers unter Windows XP abgebildet.

HINWEIS:

Die Einstellungen der meisten Windows-Anwendungen haben Vorrang vor den

Einstellungen, die Sie im Druckertreiber festlegen. Ändern Sie alle Druckereinstellungen zunächst in der Anwendungssoftware und die verbleibenden Einstellungen dann im Druckertreiber.

HINWEIS:

Die geänderten Einstellungen bleiben nur wirksam, solange Sie das aktuelle Programm verwenden. Um die Änderungen dauerhaft anzuwenden, nehmen Sie sie im Ordner

Drucker

vor.

Führen Sie dazu folgende Schritte durch: a.

Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche

Start

.

b.

Klicken Sie unter Windows 2000 auf

Einstellungen

und zeigen Sie dann auf

Drucker

.

Klicken Sie unter Windows XP/Server 2003 auf

Drucker und Faxgeräte

.

Klicken Sie unter Windows Vista/Server 2008 auf

Systemsteuerung Hardware und Sound

Drucker

.

Klicken Sie unter Windows 7 auf

Systemsteuerung Hardware und Sound Geräte und

Drucker

.

Klicken Sie unter Windows Server 2008 R2 auf

Systemsteuerung Hardware Geräte und Drucker

.

c.

Zeigen Sie auf den Drucker

Dell 2335dn MFP

.

d.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und klicken Sie auf

Eigenschaften

.

e.

Ändern Sie die Einstellungen auf den Registerkarten und klicken Sie auf

OK

.

Registerkarte „Layout“

Auf der Registerkarte

Layout

finden Sie verschiedene Einstellungen für das Erscheinungsbild der bedruckten

Dokumentseite. Der Abschnitt

Layoutoptionen

umfasst erweiterte Druckoptionen wie etwa

Mehrere

Seiten pro Blatt

und

Posterdruck

.

Eigenschaft Beschreibung

Papierausrichtung

Unter

Papierausrichtung

können Sie festlegen, in welcher

Richtung Daten auf eine Seite gedruckt werden.

Mit

Hochformat

drucken Sie über die Seitenbreite (wie bei einem Brief).

Mit

Querformat

drucken Sie über die Seitenlänge, wie z. B.

oft bei Tabellen.

Wenn Sie die Seite um 180 Grad drehen möchten,

wählen Sie den

Eintrag

180

aus der Dropdown-Liste

Drehen

aus.

Layoutoptionen

Beidseitiger

Druck

Mit den

Layoutoptionen

können Sie erweiterte Druckoptionen festlegen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Drucken mehrerer Seiten auf ein Blatt Papier“ , „Drucken von Postern“ und

„Drucken von Broschüren“ .

Beidseitiger Druck

ermöglicht Ihnen das Bedrucken beider

Seiten von Papier. Einzelheiten hierzu finden Sie unter „Beidseitiges

Bedrucken von Papier“ .

Registerkarte „Papier“

Verwenden Sie die folgenden Optionen, um die Papierparameter der Druckereigenschaften einzustellen.

Klicken Sie auf das Register

Papier

, um auf die Papiereigenschaften zuzugreifen.

HINWEIS:

Wenn Sie eine Option in den Druckereigenschaften wählen, sehen Sie möglicherweise ein

Ausrufezeichen ( ) oder das Zeichen ( ). Ein Ausrufezeichen bedeutet, dass Sie diese Option auswählen können, aber dass die Auswahl nicht empfohlen wird. Das ( )-Zeichen bedeutet, dass Sie die Option aufgrund der Geräteeinstellungen oder der Umgebung nicht auswählen können.

Eigenschaft

Exemplare

Beschreibung

Exemplare

ermöglicht die Auswahl der Anzahl der auszudruckenden Exemplare. Sie können einen Wert von 1 bis 999 eingeben.

Format

Pap.-

Über die Option

Pap.-Format

können Sie das im Papierschacht befindliche Papierformat auswählen.

Steht das erforderliche Format im Feld

Pap.-Format

nicht zur

Verfügung, klicken Sie auf

Benutzerdefiniert

. Definieren Sie im

Fenster „Benutzereigenes Papier“ das Papierformat und klicken Sie dann auf

OK

. Die Formateinstellung wird in der Liste Format angezeigt und kann ausgewählt werden.

Papierzufuhr

Papiertyp

Seite

Erste

Format

Aus.-

Vergewissern Sie sich, dass unter

Papierzufuhr

der entsprechende Papierschacht eingestellt ist.

Wenn die Papierzufuhr auf

Automatische Auswahl

eingestellt ist, nimmt der Drucker die Druckmaterialien automatisch zuerst aus dem

MPF und dann aus dem Papierschacht.

Stellen Sie sicher, dass

Papiertyp

auf

Druckereinstellungen

gestellt ist.

Wenn Sie ein anderes Druckmaterial einlegen

, wählen Sie den entsprechenden Papiertyp. Weitere Informationen zu

Druckmaterialien finden Sie unter „Richtlinien für Druckmaterialien“ .

Mit dieser Option können Sie die erste Seite auf anderes Papier drucken als den Rest des Dokuments. Wählen Sie hier die Papierzufuhr für die erste Seite aus.

Aus.-Format

ermöglicht Ihnen das Auswählen erweiterter

Druckoptionen.

Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken von verkleinerten oder vergrößerten Dokumenten“ und „Anpassen von Dokumenten an ein ausgewähltes Papierformat“ .

Registerkarte „Grafiken“

Verwenden Sie die folgenden Grafikoptionen, um die Druckqualität an Ihren Bedarf anzupassen. Klicken Sie auf die Registerkarte

Grafiken

, um die unten dargestellten Einstellungen anzuzeigen.

Eigenschaft

Auflösung

Beschreibung

Als Druckauflösung können Sie

1200 dpi (Optimal)

,

600 dpi

(Normal)

oder

Entwurfsmodus

auswählen. Je höher die Einstellung, desto schärfer werden Buchstaben und Grafiken wiedergegeben.

Allerdings kann bei höherer Einstellung der Druckvorgang länger dauern.

TrueType

TrueType

Diese Option legt fest, welche Daten der Treiber zur Darstellung von Text in Ihrem Dokument an den Drucker übermittelt. Wählen Sie die dem Status Ihres Dokuments entsprechende Einstellung.

Als Konturschrift laden

: Wird diese Option gewählt, lädt der Treiber alle in dem Dokument verwendeten TrueType-

Schriftarten, die nicht bereits im Drucker gespeichert (resident) sind. Wenn Sie nach dem Ausdrucken des Dokuments feststellen, dass die Schriften nicht richtig gedruckt wurden, wählen Sie „Als

Bitmap herunterladen“ und führen Sie den Druckauftrag erneut aus. Die Einstellung „Als Bitmap herunterladen“ ist oftmals hilfreich beim Ausdrucken aus Adobe.

Als Bitmap herunterladen

: Wird diese Option gewählt, lädt der Treiber die Schriftdaten in Form von Bitmaps. Dokumente mit komplizierten Schriften wie Koreanisch oder Chinesisch werden bei dieser Einstellung schneller gedruckt.

Als Grafik drucken

: Wird diese Option gewählt, lädt der

Treiber alle Schriften als Grafik. Wenn Dokumente mit hohem

Grafikanteil und relativ wenigen TrueType-Schriftarten gedruckt werden, kann die Druckgeschwindigkeit bei dieser Einstellung höher sein.

Gesamten Text schwarz drucken

Wenn die Option

Gesamten Text schwarz drucken

aktiviert ist, wird der gesamte Text Ihres Dokuments schwarz gedruckt, unabhängig von der Farbe, die am Bildschirm angezeigt wird. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, wird farbiger Text in verschiedenen Graustufen angezeigt.

Registerkarte „Weitere Optionen“

Klicken Sie auf die Registerkarte

Weitere Optionen

, um auf folgende Funktionen zugreifen zu können:

Eigenschaft

Wasserzeichen

Beschreibung

Sie können ein Hintergrundbild erstellen, das auf jeder Seite Ihres

Dokuments gedruckt wird. Siehe „Verwenden von Wasserzeichen“ .

Diese Funktion ist bei Verwendung des PostScript- (PS-) Treibers nicht verfügbar.

Sie werden oft an Stelle von Formularvordrucken oder

Firmenbögen verwendet. Siehe „Verwenden von Überlagerungen“ .

Überlagerung

Untermge dr.

Ausgabeoptionen

Sie können festlegen, in welcher Reihenfolge die Seiten ausgedruckt werden. Wählen Sie die gewünschte Reihenfolge in der

Dropdown-Liste aus.

Normal (1, 2, 3)

: Alle Seiten werden in normaler

Reihenfolge von der ersten bis zur letzten Seite gedruckt.

Umgekehrt (3, 2, 1)

: Alle Seiten werden in umgekehrter

Reihenfolge von der letzten bis zur ersten Seite gedruckt.

Ungerade Seiten drucken

: Es werden nur die ungeraden

Seiten des Dokuments gedruckt.

Gerade Seiten drucken

: Es werden nur die geraden Seiten des Dokuments gedruckt.

Druckerschriftarten verwenden

Wenn die Option

Druckerschriftarten verwenden

aktiviert ist, verwendet der Drucker zum Ausdrucken des Dokuments die in seinem

Speicher befindlichen (residenten) Schriftarten und lädt nicht die im

Dokument verwendeten Schriften herunter. Da das Laden von Schriften

Zeit erfordert, kann durch Auswahl dieser Option die

Druckgeschwindigkeit erhöht werden. Beim Verwenden von

Druckerschriften versucht der Drucker, die im Dokument verwendeten

Schriften mit den im Arbeitsspeicher gespeicherten Schriften abzugleichen. Wenn Sie jedoch Schriften in Ihrem Dokument verwenden, die sich stark von den residenten Druckerschriften unterscheiden, weicht

Ihre Druckausgabe stark von der Bildschirmanzeige ab.

Auftragstyp

Sie können die Verwendungsart der Festplatte festlegen, z. B. ob die Datendatei auf der Festplatte des Druckers gespeichert oder ob sie direkt ausgedruckt wird.

Auftragstyp

Normal

: Der Drucker speichert die Druckdaten nicht.

Vertraulich

: Sie können das Passwort festlegen, um ein versehentliches Löschen der Druckdaten zu verhindern.

Korrekturabzug

: Beim Drucken mehrerer Exemplare druckt der Drucker zunächst das erste Exemplar aus. Wenn Sie das

Drucken fortsetzen, wird der Rest gedruckt.

Benutzer-ID

Sie können den Benutzernamen angeben (beliebige Kombination aus Buchstaben und Ziffern). Diese Information wird auf dem Touch-

Screen angezeigt, wenn Sie die Datei finden.

Auftragsname

Sie können den Auftragsnamen angeben (beliebige Kombination aus Buchstaben und Ziffern). Diese Information wird auf dem Touch-

Screen angezeigt, wenn Sie die Datei finden.

Registerkarte „Info“

Auf der Registerkarte

Info

werden der Copyright-Hinweis und die Versionsnummer des Treibers angezeigt.

Wenn Sie über einen Internetzugang verfügen, können Sie eine Verbindung mit dem Internet herstellen, indem Sie auf das Symbol für die

Dell-Website

klicken.

Verwenden der Favoriteneinstellung

Die Option

Favoriten

, die auf jeder Registerkarte der Eigenschaften angezeigt wird, ermöglicht Ihnen die

Speicherung der aktuellen Eigenschaften für zukünftige Verwendung.

So speichern Sie einen Favoriten:

1.

Ändern Sie die Einstellungen auf den Registerkarten wie gewünscht.

2.

Geben Sie einen Namen für den

Favoriten

ein.

2.

3.

Klicken Sie auf

Speichern

.

Um eine gespeicherte Einstellung zu verwenden, wählen Sie in der Dropdown-Liste den entsprechenden

Favoriten

aus.

Um ein Favoriten-Element zu löschen, wählen Sie dieses in der Liste aus und klicken Sie auf

Löschen

.

Sie können die Standardeinstellungen des Druckers wiederherstellen, indem Sie in der Liste den Eintrag

Druckereinstellungen

auswählen.

Verwenden der Hilfe

Dieser Drucker verfügt über einen Hilfe-Bildschirm, der mit der Schaltfläche

Hilfe

im Eigenschaftenfenster des Druckers aktiviert werden kann. Die Online-Hilfe enthält ausführliche Informationen zu den Funktionen des Druckertreibers.

Sie können auch auf in der oberen rechten Ecke und dann auf eine beliebige Einstellung klicken.

Drucken mehrerer Seiten auf ein Blatt Papier

Sie können die Anzahl der Seiten auswählen, die auf ein einzelnes Blatt gedruckt werden sollen. Wenn Sie mehr als eine Seite auf ein Blatt drucken möchten, werden die Seiten verkleinert auf dem Blatt angeordnet. Sie können bis zu 16 Seiten auf ein Blatt drucken.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Layout

und wählen Sie in der Dropdown-Liste

Layoutoptionen

die Option

Mehrere Seiten pro Blatt

.

3.

Sie können die Anzahl der Seiten auswählen, die auf ein einzelnes Blatt gedruckt werden sollen. Wenn Sie mehr als eine Seite auf ein Blatt drucken möchten, werden die Seiten verkleinert auf dem Blatt angeordnet. Sie können bis zu 16 Seiten auf ein Blatt drucken.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Layout

und wählen Sie in der Dropdown-Liste

Layoutoptionen

die Option

Mehrere Seiten pro Blatt

.

3.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste

Seiten pro Blatt

die Anzahl der Seiten, die Sie auf ein Blatt drucken möchten (1, 2, 4, 6, 9 oder 16) aus.

4.

Falls erforderlich,

wählen Sie in der Dropdown-Liste

Seitenreihenfolge

die gewünschte Seitenreihenfolge aus.

Aktivieren Sie

Seitenrand drucken

, wenn jede Seite auf dem Blatt einen Rand erhalten soll. Die Option

Seitenrand drucken

ist nur dann verfügbar, wenn in der

Einstellung

Seiten pro Blatt

eine größere Zahl als 1 festgelegt wurde.

5.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Papier

die Papierzufuhr, das Papierformat und den Papiertyp aus.

6.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Drucken von verkleinerten oder vergrößerten

Dokumenten

Sie können den Druckauftrag für eine Seite verkleinern oder vergrößern.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Papier

und wählen Sie in der Dropdown-Liste

Aus.-Format

die Option

Verkleinern/Vergrößern

.

3.

Geben Sie im Feld

Prozent

den gewünschten Skalierungsfaktor an.

Sie können auch auf die Schaltfläche oder klicken.

4.

Wählen Sie die Papierzufuhr, das Format und den Typ aus.

5.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Anpassen von Dokumenten an ein ausgewähltes

Papierformat

Sie können Ihren Druckauftrag unabhängig vom Papierformat der Vorlage an jedes gewählte Papierformat anpassen. Das ist zum Beispiel hilfreich, um Details auf einem kleinformatigen Dokument zu überprüfen.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Papier

in der Dropdown-Liste

Aus.-Format

die

Option

An Papierformat anpassen

aus.

3.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste

An Papierformat anpassen

das richtige Format aus.

4.

Wählen Sie die Papierzufuhr, das Format und den Typ aus.

5.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Drucken von Postern

Sie können ein einseitiges Dokument auf 4, 9 oder 16 Blätter drucken, die dann zu einem

Poster zusammengesetzt werden können.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Layout

die Option

Posterdruck

aus der

Dropdown-Liste

Layouttyp

aus.

Sie können ein einseitiges Dokument auf 4, 9 oder 16 Blätter drucken, die dann zu einem

Poster zusammengesetzt werden können.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Layout

die Option

Posterdruck

aus der

Dropdown-Liste

Layouttyp

aus.

3.

Konfigurieren Sie die Posteroption:

Sie können unter folgenden Seitenlayouts wählen:

Poster<2x2>

,

Poster<3x3>

,

Poster<4x4>

oder

Benutzerdefiniert

. Wenn Sie

Poster<2x2>

wählen, wird die

Ausgabe automatisch vergrößert, sodass sie vier Blätter bedeckt. Wenn die Option

„Benutzerdefiniert“ ausgewählt ist, können Sie das Original auf 150 % bis 400 % vergrößern. Je nach Vergrößerungsfaktor wird das Seitenlayout automatisch an

Poster<2x2>

,

Poster<3x3>

oder

Poster<4x4>

angepasst.

Sie können einen Überlappungsbereich in Zoll oder Millimeter angeben, damit sich das Poster leichter zusammensetzen lässt.

4.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Papier

die Papierzufuhr, das Papierformat und den Papiertyp aus.

5.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten. Vervollständigen Sie das

Poster durch Zusammensetzen der einzelnen Ausdrucke.

Drucken von Broschüren

Mit dieser Funktion können Sie ein Dokument beidseitig bedrucken und die Seiten so anordnen, dass sie in der Mitte gefaltet eine Broschüre ergeben.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Layout

die Option

Broschüre

aus der Dropdown-

Liste

Layouttyp

aus.

3.

HINWEIS:

Die Option

Broschüre

ist nicht für alle Papierformate verfügbar. Wenn

Sie feststellen möchten, ob diese Funktion für ein bestimmtes Papierformat verfügbar ist, wählen Sie auf der Registerkarte

Papier

im Feld

Pap.-Format

das betreffende Papierformat aus und überprüfen Sie, ob auf der Registerkarte

Layout

in der Dropdown-Liste

Layouttyp

der Eintrag

Broschüre

aktiviert ist.

3.

Wählen Sie die Papierzufuhr, das Format und den Typ aus.

4.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Beidseitiges Bedrucken von Papier

Ihr Drucker bedruckt das Papier automatisch beidseitig.

Entscheiden Sie vor dem Drucken, an welcher Seite Sie das fertige Dokument binden möchten. Die Optionen sind:

Lange Seite

, normales, beim Binden von Büchern verwendetes Layout.

Kurze Seite

, wird oftmals bei Kalendern verwendet.

HINWEIS:

Führen Sie keinen beidseitigen Druck bei Etiketten, Folien, Umschlägen oder dickem Papier durch. Dies kann zu Schäden am Drucker und zu Papierstaus führen.

HINWEIS:

Für beidseitigen Druck können Sie nur die folgenden Papierformate verwenden: A4, US-Letter, US-Legal und US-Folio.

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Layout

die Papierausrichtung.

3.

Wählen Sie unter

Beidseitiger Druck

die gewünschte Bindeoption.

3.

4.

Wählen Sie auf der Registerkarte

Papier

die Papierzufuhr, das Papierformat und den Papiertyp aus.

5.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Ihr Drucker bedruckt das Papier automatisch beidseitig.

Verwenden von Wasserzeichen

Mit der Wasserzeichenoption können Sie Text über ein vorhandenes Dokument drucken.

Sie können beispielsweise „ENTWURF“ oder „VERTRAULICH“ in großen grauen Buchstaben quer über die erste Seite oder alle Seiten eines Dokuments drucken.

Es sind verschiedene Wasserzeichen in Ihrem Drucker voreingestellt. Sie können diese

Wasserzeichen verändern oder neue Wasserzeichen zur Liste hinzufügen.

Verwenden eines vorhandenen Wasserzeichens

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Weitere Optionen

und wählen Sie in der

Dropdown-Liste

Wasserzeichen

ein Wasserzeichen aus. Das ausgewählte

Wasserzeichen wird im Vorschaufenster angezeigt.

3.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Erstellen von Wasserzeichen

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Weitere Optionen

und dann im Bereich

Wasserzeichen

auf die Option

Bearbeiten

. Das Fenster „Wasserzeichen bearbeiten“ wird angezeigt.

3.

Geben Sie den Text für das Wasserzeichen in das Feld

Wasserzeichen Text

ein.

Der Text wird im Vorschaufenster angezeigt. In diesem Fenster sehen Sie, wie das

Wasserzeichen auf der gedruckten Seite aussehen wird.

Wenn die Option

Nur erste Seite

aktiviert ist, wird das Wasserzeichen nur auf die

erste Seite gedruckt.

HINWEIS:

Sie können bis zu 256 Buchstaben eingeben.

4.

Wählen Sie die gewünschten Optionen für das Wasserzeichen aus.

Im Bereich

Schriftart

können Sie Schriftart, Schriftstil, Schriftgröße und die

Graustufe auswählen, im Bereich

Textwinkel

stellen Sie den Winkel für das

Wasserzeichen ein.

5.

Um ein neues Wasserzeichen in die Liste aufzunehmen, klicken Sie auf

Hinzufügen

.

6.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf

OK

und starten den Druckvorgang.

Wenn Sie das Wasserzeichen nicht mehr drucken möchten, wählen Sie in der Dropdown-

Liste

Wasserzeichen

den Eintrag

(Kein Wasserzeichen)

.

Bearbeiten von Wasserzeichen

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Weitere Optionen

und dann im Bereich

Wasserzeichen

auf die Option

Bearbeiten

. Das Fenster „Wasserzeichen bearbeiten“ wird angezeigt.

3.

Wählen Sie in der Liste

Aktuelle Wasserzeichen

das zu bearbeitende

Wasserzeichen aus und ändern Sie den Text und die Optionen für das

Wasserzeichen.

4.

Klicken Sie auf

Aktualisieren

, um die Änderungen zu speichern.

5.

Klicken Sie auf

OK

.

Löschen von Wasserzeichen

1.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

2.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Weitere Optionen

und dann im Bereich

Wasserzeichen

auf die Option

Bearbeiten

. Das Fenster „Wasserzeichen bearbeiten“ wird angezeigt.

3.

Wählen Sie das zu löschende Wasserzeichen in der Liste

Aktuelle Wasserzeichen

und klicken Sie auf

Löschen

.

4.

Klicken Sie auf

OK

.

Verwenden von Überlagerungen

Was ist eine Überlagerung?

Überlagerungen sind Texte und/oder Bilder, die auf der Festplatte des Computers in einem speziellen

Dateiformat gespeichert sind und auf jedes beliebige Dokument gedruckt werden können. Sie werden oft an

Stelle von Formularvordrucken oder Firmenbögen verwendet. Beispiel: Statt Papier mit Ihrem Briefkopf zu verwenden, können Sie eine Überlagerung mit dem Briefkopf erstellen. Wenn Sie dann einen Brief mit dem

Briefkopf Ihrer Firma drucken möchten, müssen Sie nicht erst das vorbedruckte Papier in den Drucker einlegen. Sie müssen lediglich den Drucker anweisen, die Überlagerung mit dem Briefkopf über das

Dokument zu drucken.

Erstellen von neuen Seitenüberlagerungen

Damit Sie die Überlagerung verwenden können, müssen Sie eine neue

Seitenüberlagerung mit Ihrem Firmenlogo erstellen.

HINWEIS:

Das Format der Überlagerung muss dem Format des Dokuments entsprechen, über das Sie die Überlagerung drucken möchten. Verwenden Sie für

Wasserzeichen keine Überlagerungen.

1.

Erstellen oder öffnen Sie ein Dokument, das den Text oder das Bild enthält, den bzw. das Sie für eine Seitenüberlagerung verwenden möchten. Ordnen Sie die

Elemente so an, wie sie beim Drucken erscheinen sollen. Speichern Sie die Datei

bei

Bedarf

für den späteren Gebrauch.

2.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern.

3.

Klicken Sie auf der Registerkarte

Weitere Optionen

und im Bereich

Überlagerung

auf

Bearbeiten

.

4.

4.

Klicken Sie im Fenster „Überlagerung bearbeiten“ auf

Überlagerung erstellen

.

5.

Geben Sie im Dialogfeld „Überlagerung erstellen“ im Feld

Dateiname

einen Namen mit höchstens acht Zeichen ein. Wählen Sie bei Bedarf den Dateipfad. (Der voreingestellte Pfad ist

C:\FormOver

).

6.

Klicken Sie auf

Speichern

. Der Name wird in das Feld

Liste der Überlagerungen

aufgenommen.

7.

Klicken Sie auf

OK

oder

Ja

, bis die Erstellung abgeschlossen ist.

Die Datei wird nicht ausgedruckt, sondern auf dem Computer gespeichert.

Verwenden von Seitenüberlagerungen

Eine einmal erstellte Seitenüberlagerung steht für den Ausdruck mit Ihrem Dokument bereit. So drucken Sie eine Überlagerung auf ein Dokument:

HINWEIS:

Die Auflösung der Überlagerung muss der Auflösung des Dokuments entsprechen, über das Sie die Überlagerung drucken möchten.

1.

Erstellen oder öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten.

2.

1.

2.

Öffnen Sie das Fenster „Druckereigenschaften“, um die Druckereinstellungen von der

Anwendungssoftware aus zu ändern.

3.

Klicken Sie auf die Registerkarte

Weitere Optionen

.

4.

Wählen Sie die gewünschte Überlagerung aus der Dropdown-Liste

Überlagerung

.

5.

Wenn die Überlagerungsdatei nicht in der

Liste der Überlagerungen

angezeigt wird, klicken Sie auf

Bearbeiten,

anschließend auf

Überlagerung laden

und wählen Sie dann die Überlagerungsdatei aus.

Wenn Sie die Überlagerungsdatei auf einem externen Datenträger wie z. B. einer CD oder Diskette gespeichert haben

, können Sie sie ebenfalls im Fenster

Überlagerung laden

aufrufen.

Wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf

Öffnen

. Die Datei wird in das Feld

Liste der

Überlagerungen

aufgenommen und kann gedruckt werden. Wählen Sie die Überlagerung im Feld

Liste der Überlagerungen

aus.

6.

Markieren Sie bei Bedarf

Überlagerung beim Drucken bestätigen

. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird bei jeder Übergabe eines Dokuments an den Drucker ein Meldungsfenster angezeigt, in dem Sie bestätigen müssen, dass eine Überlagerung auf das Dokument gedruckt werden soll.

Wenn Sie in diesem Fenster mit

Ja

antworten, wird die ausgewählte Überlagerung mit Ihrem

Dokument gedruckt. Wenn Sie mit

Nein

antworten, wird keine Überlagerungsseite verwendet.

Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist und eine Überlagerung ausgewählt wurde, wird sie

7.

automatisch mit Ihrem Dokument ausgedruckt.

7.

Klicken Sie auf

OK

oder

Ja

, damit der Druckvorgang gestartet wird.

Die ausgewählte Überlagerung wird mit dem Druckauftrag geladen und auf Ihr Dokument gedruckt.

Löschen von Seitenüberlagerungen

Sie können Seitenüberlagerungen, die Sie nicht mehr benötigen, löschen.

1.

Klicken Sie im Fenster für die Druckereinstellungen auf die Registerkarte

Weitere Optionen

.

2.

Klicken Sie im Bereich

Überlagerung

auf die Schaltfläche

Bearbeiten

.

3.

Wählen Sie die Überlagerung, die Sie löschen möchten, im Feld

Liste der Überlagerungen

.

4.

Klicken Sie auf

Überlagerung löschen

.

5.

Klicken Sie auf

Ja

, wenn ein Bestätigungsfenster angezeigt wird.

6.

Klicken Sie auf

OK

, bis das Fenster „Drucken“ geschlossen wird.

Kopieren

Einlegen von Papier für den Kopiervorgang

Auswählen des Papierschachts

Vorbereiten der Vorlage

Einlegen einer Vorlage

Anfertigen von Kopien

Einstellen der Kopieroptionen

Verwenden von Sonderkopierfunktionen

Beidseitiges Kopieren

Ändern der Standardeinstellungen

Einlegen von Papier für den Kopiervorgang

Die Anweisungen zum Einlegen von Druckmaterialien sind für Druck-, Fax- oder Kopiervorgänge identisch.

Weiterführende Informationen zum Einlegen von Papier in den Papierschacht und in den Mehrzweckschacht finden Sie unter „Einlegen von Papier“ bzw. unter „Verwenden des MPF (Mehrzweckeinzug)“ .

Auswählen des Papierschachts

Nach dem Einlegen der zu kopierenden Dokumente müssen Sie den Papierschacht auswählen, der für den

Kopierauftrag verwendet werden soll.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schacht wählen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Papierschacht anzuzeigen.

Sie können zwischen

Schacht 1

,

Schacht 2

(optional) und

MPF

(Mehrzweckschacht) wählen.

Wenn

Sie den

optionalen Schacht 2 nicht installieren

,

wird die Menüoption

Schacht 2

(optional) auf dem

Display nicht angezeigt.

4.

5.

Drücken Sie

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Vorbereiten der Vorlage

Zum Kopieren, Einscannen und Faxen eines Originaldokuments können Sie dieses entweder auf das

Vorlagenglas legen oder den ADVE (automatischen Duplex-Vorlageneinzug) verwenden. In den ADVE können

Sie pro Druckauftrag bis zu 50 Blatt à 75 g/m

2

einlegen. Auf das Vorlagenglas können Sie jeweils ein Blatt auflegen.

HINWEIS:

Um insbesondere bei farbigen Bildern oder Bildern mit Graustufen die beste Scan-Qualität zu erzielen, verwenden Sie anstelle des ADVE das Vorlagenglas.

Hinweise zur Verwendung des ADVE:

Legen Sie keine Vorlagen ein, die kleiner als 142 x 148 mm oder größer als 216 x 356 mm sind.

Verwenden Sie im ADVE keinesfalls folgende Vorlagentypen:

- Kohlepapier oder Papier mit Kohlerückseite

- beschichtetes Papier

- Zwiebelhaut- oder dünnes Papier

- gefaltetes oder geknicktes Papier

- gewelltes oder gerolltes Papier

- zerrissenes Papier

- Papier, dessen Ecken bei der Heftung bzw. Entfernung der Heftklammer beschädigt wurde

Entfernen Sie vor dem Einlegen der Vorlage alle vorhandenen Heft- und Büroklammern usw.

Vergewissern Sie sich, dass das Klebemittel, die Tinte oder die Korrekturflüssigkeit auf dem Papier vollständig getrocknet ist, bevor Sie die Vorlage einlegen.

Legen Sie keine Vorlagen unterschiedlicher Größen oder Papiergewichte ein.

Legen Sie keine Broschüren, Prospekte, Folien oder Dokumente mit anderen ungewöhnlichen

Eigenschaften ein.

Einlegen einer Vorlage

Zum Einlegen eines Originaldokuments können Sie den ADVE (automatischer Duplex-Vorlageneinzug) oder das Vorlagenglas verwenden. Bei Verwendung des ADVE können Sie bis zu 50 Blatt à 75 g/m

2

für einen

Auftrag einlegen. Auf das Vorlagenglas können Sie jeweils ein Blatt auflegen.

HINWEIS:

Prüfen Sie, dass sich im ADVE kein Dokument befindet.

Befindet sich eine Vorlage im

ADVE

, hat diese Vorlage Priorität vor dem Dokument, das sich auf dem Vorlagenglas befindet.

HINWEIS:

Um insbesondere bei farbigen Bildern oder Bildern mit Graustufen die beste Scan-Qualität zu erzielen, verwenden Sie anstelle des ADVE das Vorlagenglas.

HINWEIS:

Wenn Sie Duplex-Kopierfunktionen verwenden, konsultieren Sie „Beidseitiges Kopieren“ .

So legen Sie die Vorlage in den ADVE ein:

1.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und mit der oberen Vorlagenkante zuerst in den ADVE ein.

2.

Passen Sie die Vorlagenführungen an die Größe der Vorlage an. Stellen Sie sicher, dass die Unterkante der Vorlage an der Papierformatmarkierung auf dem Vorlageneinzug abschließt.

Ausführliche Angaben zur Vorbereitung von Vorlagen finden Sie unter „Vorbereiten der Vorlage“ .

So legen Sie eine Vorlage auf das Vorlagenglas:

1.

Öffnen Sie die Vorlagenabdeckung.

1.

2.

Platzieren Sie die Vorlage mit der

bedruckten Seite nach unten

auf dem Vorlagenglas und richten Sie sie an der Registrierführung in der linken oberen Ecke des Vorlagenglases aus.

Ausführliche Angaben zur Vorbereitung von Vorlagen finden Sie unter „Vorbereiten der Vorlage“ .

3.

Schließen Sie die Vorlagenabdeckung.

HINWEIS:

Wenn Sie eine Seite aus einem Buch oder einer Zeitschrift kopieren, heben Sie die

Abdeckung, bis die Scharniere vom Anschlag ergriffen werden, und schließen Sie sie anschließend.

Wenn das Buch oder die Zeitschrift dicker als 30 mm ist

, müssen Sie mit offener

Abdeckung kopieren.

HINWEIS:

Wenn Sie die Vorlagenabdeckung beim Kopieren geöffnet lassen, wird die

Kopierqualität beeinträchtigt und mehr Toner verbraucht.

Anfertigen von Kopien

HINWEIS:

Für das Anfertigen von Kopien ist kein Anschluss an einen Computer erforderlich.

HINWEIS:

Verunreinigungen auf dem Vorlagenglas können zu schwarzen Punkten auf dem Ausdruck führen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie das Vorlagenglas vor der Verwendung reinigen.

Siehe „Reinigen des Scanners“ .

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und der Oberkante zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Stellen Sie anhand der Tasten des Bedienfelds die von Ihnen benötigte Kopierkonfiguration ein, darunter die Anzahl der Kopien, das Kopierformat, den Kontrast und die Bildqualität. Siehe „Einstellen der Kopieroptionen“ .

Um die Einstellungen zurückzusetzen, verwenden Sie die Taste

Abbrechen

( ).

3.

Bei Bedarf

können Sie gesonderte Kopierfunktionen, z. B. Automatisches Anpassen, Klonen, Poster, und Ausweiskopie, siehe „Verwenden von Sonderkopierfunktionen“ , nutzen.

4.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen. Das Display zeigt den

Verarbeitungsstatus des Kopierauftrags an.

HINWEIS:

Sie können den Kopiervorgang jederzeit abbrechen. Drücken Sie

Abbrechen

( und der Kopierauftrag wird gestoppt.

)

Einstellen der Kopieroptionen

Im Menü „Kopie“ des Bedienfelds können Sie alle grundlegenden Kopieroptionen wie Anzahl der Kopien,

Format, Kontrast und Bildqualität einstellen. Stellen Sie für den anstehenden Kopierauftrag die im Folgenden genannten Optionen ein, bevor Sie den Vorgang mit der Taste

Start

( ) starten.

HINWEIS:

Wenn Sie beim Einstellen der Kopieroptionen auf

Abbrechen

( ) drücken,

werden alle

Optionen für den anstehenden Kopierauftrag gelöscht und auf die Standardwerte zurückgesetzt. Nach

Abschluss des Kopiervorgangs werden alle Optionen automatisch auf die Standardwerte zurückgesetzt.

Anzahl der Kopien

So können Sie die Anzahl der Kopien von 1 bis 199 festlegen:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Anzahl Exemplare

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Geben Sie den gewünschten Wert über die Zifferntasten ein.

).

4.

Drücken Sie

Start

( ).

Vergrößern oder Verkleinern der Kopie

Sie können die Größe eines Kopiebildes zwischen 25 % und 400 % verkleinern oder vergrößern, unabhängig davon, ob Sie zum Kopieren des Originals das Vorlagenglas oder den ADVE verwenden. Denken Sie daran, dass der Zoomfaktor je nach Lademethode der Vorlage variiert.

HINWEIS:

Wenn Sie eine verkleinerte Kopie anfertigen, können unten auf dem Ausdruck schwarze

Streifen zu sehen sein.

So treffen Sie eine Auswahl unter den vordefinierten Kopierformaten:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Zoom

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Bildgröße auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

Sie können unter den Werten 100 %, 78 %, 83 %, 94 % und 104 % wählen.

So können Sie das Format von Kopien über die Feineinstellung festlegen:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Zoom

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Andere (25–400)

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Wenn Sie

Andere (25–400)

ausgewählt haben, geben Sie über das Nummernfeld Ihrer Tastatur den

).

3.

4.

gewünschten Wert ein und drücken dann

OK

( ).

Kontrast

Passen Sie den Kontrast an, wenn die Kopie heller oder dunkler als das Original sein soll.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kontrast

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den Kontrast einzustellen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Originalgröße

Sie können die Größe eines kopierten Bildes einstellen, wenn Sie Vorlagen über das Vorlagenglas oder den

ADVE kopieren.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Originalgröße

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Originalgröße auszuwählen, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

Vorlagentyp

Die Einstellung „Vorlagentyp“ wird verwendet, um durch Angabe des Vorlagentyps die Bildqualität der Kopie für den anstehenden Kopierauftrag zu erhöhen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Vorlagentyp

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den jeweiligen Bildqualitätsmodus auszuwählen, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

Text

: Für Dokumente mit kleinen Details, z. B. Kleingedrucktem.

Text & Foto

: Für Dokumente, die Text und Fotos/Graustufengrafiken enthalten.

Foto

: Für Dokumente, die Fotos oder Graustufengrafiken enthalten.

Verwenden von Sonderkopierfunktionen

HINWEIS:

In Abhängigkeit von der Lademethode – Vorlagenglas oder ADVE – stehen einige

Funktionen ggf. nicht zur Verfügung.

HINWEIS:

Die Menüoptionen zur

Sortierung

,

2 auf

und

4 auf 1

, stehen möglicherweise nur zur

Verfügung, wenn Sie die Vorlage in den ADVE eingelegt haben.

Mithilfe des Menüs

Layout

können Sie die folgenden Kopierfunktionen verwenden:

Aus

: Für normalen Druck.

Ausweiskopie

: Eine beidseitig bedruckte Vorlage wird auf ein Blatt Papier kopiert. Siehe

„Ausweiskopie“ .

Auto.Anpassen

: Das Bild der Vorlage wird automatisch so verkleinert oder vergrößert, dass es auf das eingelegte Papier passt. Siehe „Automatisches Anpassen von Kopien“ .

Poster

: Ein Bild wird auf 9 Blatt Papier (3 x 3) gedruckt. Sie können diese Seiten anschließend zu einem Poster zusammensetzen. Siehe „Kopieren von Postern“ .

Klonen

: Mehrere Kopien des Originals werden auf einer Seite gedruckt. Die Anzahl der Bilder wird

über das Originalbild und das Papierformat automatisch bestimmt. Siehe „Klonen“ .

Sortierung

: Druckt Ausgaben in Gruppen, wobei die Reihenfolge der Vorlagen berücksichtigt wird.

Siehe „Festlegen der Ausgabeform der Kopie“ .

2 auf

,

4 auf 1

: Druckt 2 oder 4 Originalseiten verkleinert auf ein Blatt Papier. Siehe „Kopieren von 2 oder 4 Seiten pro Blatt (N-Seiten)“ .

Ausweiskopie

Wenn Sie beim Kopieren diese Funktion verwenden, wird die erste Seite der Vorlage auf die obere Blatthälfte und die zweite Seite der Vorlage auf die untere Blatthälfte unter

Beibehaltung der Originalgröße gedruckt. Diese Funktion ist hilfreich, um kleine Vorlagen, z.B. Namensschilder, zu kopieren.

Wenn die Vorlage größer als der druckbare Bereich ist

, werden bestimmte Teile nicht gedruckt.

Diesen Spezialkopiermodus können Sie nur verwenden, wenn Sie ein Dokument über das

Vorlagenglas laden.

Wenn eine Vorlage in den

ADVE eingelegt wurde, steht die

Kopierfunktion „Ausweiskopie“ nicht zur Verfügung.

HINWEIS:

Bei Verwendung der Funktion „Ausweiskopie“ kann die Kopiergröße nicht mit der Menüoption

Zoom

angepasst werden.

So verwenden Sie die Funktion „Ausweiskopie“:

1.

Legen Sie die Vorlage, die Sie kopieren möchten, auf das Vorlagenglas und schließen Sie die

2.

1.

Abdeckung.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Layout

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ausweiskopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte Kopierkonfiguration ein, d. h. die Anzahl der Kopien, den Kontrast und die Bildqualität. Siehe „Einstellen der

Kopieroptionen“ .

6.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Der Drucker scannt die Vorderseite ein.

7.

Wenn in der unteren Displayzeile

Hinten platzieren

angezeigt wird, öffnen Sie die Vorlagenabdeckung und drehen die Vorlage um, sodass die zweite Seite nach unten zeigt. Schließen Sie die

Vorlagenabdeckung.

HINWEIS:

Wenn Sie die Taste

Abbrechen

( ) drücken oder wenn ca. 30 Sekunden lang keine Tasten gedrückt werden

, wird der Kopierauftrag abgebrochen und der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

8.

Drücken Sie die Taste

Start

( ) erneut.

Automatisches Anpassen von Kopien

Diesen Spezialkopiermodus können Sie nur verwenden, wenn Sie ein Dokument über das

Vorlagenglas laden.

Befindet sich eine Vorlage im

ADVE

,

ist die Kopierfunktion

„Auto.Anpassen“ nicht verfügbar.

HINWEIS:

Sie können das Kopierformat nicht mithilfe des Menüs

Zoom

einstellen, wenn „Auto.Anpassen“ aktiv ist.

So verwenden Sie die Kopierfunktion „Auto.Anpassen“:

1.

Legen Sie die gewünschte Vorlage auf das Vorlagenglas und schließen Sie die

Abdeckung.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Layout

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Auto.Anpassen

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

5.

4.

5.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte

Kopierkonfiguration ein, d. h. die Anzahl der Kopien, den Kontrast und die

Bildqualität. Siehe „Einstellen der Kopieroptionen“ .

6.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Kopieren von Postern

Diesen Spezialkopiermodus können Sie nur verwenden, wenn Sie ein Dokument über das

Vorlagenglas laden.

Befindet sich eine Vorlage im

ADVE, steht die Poster-Kopierfunktion nicht zur Verfügung.

HINWEIS:

Sie können das Kopierformat nicht über die Menüoption

Zoom

einstellen, wenn Sie die Poster-Kopierfunktion verwenden.

So verwenden Sie die Poster-Kopierfunktion:

1.

Legen Sie die Vorlage, die Sie kopieren möchten, auf das Vorlagenglas und schließen Sie die Abdeckung.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Layout

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Poster

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

5.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte

Kopierkonfiguration ein, d. h. die Anzahl der Kopien, den Kontrast und die

Bildqualität. Siehe „Einstellen der Kopieroptionen“ .

6.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Das Original wird in 9 Teile aufgeteilt. Jeder Teil wird gescannt und nacheinander in der folgenden Reihenfolge ausgedruckt:

Klonen

Diesen Spezialkopiermodus können Sie nur verwenden, wenn Sie ein Dokument über das

Vorlagenglas laden.

Befindet sich eine Vorlage im

ADVE

,

steht die Klonen-Kopierfunktion nicht zur Verfügung.

HINWEIS:

Sie können das Kopierformat nicht über die Menüoption

Zoom

anpassen, wenn Sie die Klonen-Kopierfunktion verwenden.

So verwenden Sie die Klonen-Kopierfunktion:

1.

Legen Sie die Vorlage, die Sie kopieren möchten, auf das Vorlagenglas und schließen Sie die Abdeckung.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Layout

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Klonen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte

Kopierkonfiguration ein, darunter die Anzahl der Kopien, den Kontrast und die

Bildqualität. Siehe „Einstellen der Kopieroptionen“ .

6.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Festlegen der Ausgabeform der Kopie

Diesen Spezialkopiermodus können Sie nur verwenden, wenn Sie die Vorlage in den ADVE einlegen.

1.

Legen Sie die zu kopierende Vorlage in den ADVE ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Layout

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Sortierung

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte

Kopierkonfiguration ein, darunter die Anzahl der Kopien, den Kontrast und die

Bildqualität. Siehe „Einstellen der Kopieroptionen“ .

6.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Kopieren von 2 oder 4 Seiten pro Blatt (N-Seiten)

Das Gerät verkleinert die Größe der Originalbilder und druckt 2 oder 4 Seiten auf ein Blatt

Papier. Diesen Spezialkopiermodus können Sie nur verwenden, wenn Sie die Vorlage in den ADVE einlegen.

HINWEIS:

Sie können das Kopierformat nicht über die Menüoption

Zoom

einstellen, wenn Sie die Kopierfunktionen „2 Auf“ oder „4 auf 1“ verwenden.

1.

Legen Sie die zu kopierende Vorlage in den ADVE ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Layout

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

2 auf

bzw.

4 auf 1

zu markieren.

2 auf

: Kopiert zwei separate Vorlagen auf eine Seite.

4 auf 1

: Kopiert vier separate Vorlagen auf eine Seite.

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hochformat

oder

Querformat

entsprechend der Ausrichtung der Vorlage zu markieren.

6.

Drücken Sie

OK

(

8.

Drücken Sie

Start

(

).

7.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte

Kopierkonfiguration ein, darunter die Anzahl der Kopien, den Kontrast und die

Bildqualität. Siehe „Einstellen der Kopieroptionen“ .

), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Beidseitiges Kopieren

Sie können den Drucker so einrichten, dass er beidseitig kopiert.

1.

Legen Sie die zu kopierenden Dokumente in den Vorlageneinzug ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Duplex

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Bindeoption auszuwählen, und

).

3.

4.

drücken Sie dann

OK

( ).

1->1-seitig

: Für normalen Druck.

1->2-seitig lange K.

: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Buch umgeblättert werden können.

1->2-seitig kurze K.

: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Notizblock umgeblättert werden können.

2->1-seitig lange K.

: Scannt beide Seiten der Vorlagen und druckt jede Seite auf einem separaten Blatt.

2->1-seitig kurze K.

: Scannt beide Seiten der Vorlage und druckt jede Seite auf einem separaten Blatt. Die Information auf der Rückseite des Ausdrucks wird jedoch um 180° gedreht.

2->2-seitig lange K.

: Scannt beide Seiten der Vorlage und druckt diese auf beiden

Papierseiten. Bei dieser Funktion wird die Vorlage exakt wiedergegeben.

5.

Stellen Sie

bei Bedarf

mithilfe der Kopiermenüoptionen die von Ihnen benötigte Kopierkonfiguration ein, darunter die Anzahl der Kopien, das Kopierformat, den Kontrast und die Bildqualität. Siehe

„Einstellen der Kopieroptionen“ .

6.

Drücken Sie

Start

( ), um den Kopiervorgang zu beginnen.

Ändern der Standardeinstellungen

Bei Kopieroptionen wie Kontrast, Bildqualität, Kopierformat und Anzahl der Kopien können

Standardeinstellungen festgelegt werden. Diese Standardeinstellungen werden dann beim Kopieren einer

Vorlage immer verwendet, es sei denn, Sie ändern diese über die Kopiermenüoptionen.

HINWEIS:

Wenn Sie bei der Einstellung der Kopieroptionen die Taste

Abbrechen

( werden die geänderten Einstellungen auf den Standard zurückgesetzt.

) drücken,

So konfigurieren Sie individuelle Standardeinstellungen:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kopie-Standards

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um durch die einzelnen Setup-Optionen zu blättern.

4.

Wenn die gewünschte Option angezeigt wird, drücken Sie

OK

( ).

5.

Ändern Sie die Einstellung unter Verwendung der

Bildlauftasten

( oder ) bzw. geben Sie den Wert mithilfe der Zifferntasten ein.

6.

Drücken Sie

OK

(

7.

Wiederholen Sie bei Bedarf die Schritte 3 bis 6 .

8.

Drücken Sie

), um die Auswahl zu speichern.

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

7.

8.

Scannen

Übersicht: Scannen

Dell ScanCenter

Scannen mit Dell-Scan-Manager

Festlegen von Schnellstart Standard

Scannen in eine PC-Anwendung

Ansteuern der Scanner-Funktionen über den WIA-

Treiber

Scannen in den USB-Speicher

Verwalten des USB-Speichers

Einrichten des Scannens an E-Mail-Adressen

Scannen über eine Netzwerkverbindung

Scannen und Senden einer E-Mail

Einrichten des Adressbuchs

Gruppennummern

Ändern der Standardeinstellungen

Weiterleitung von Faxnachrichten an E-Mail-

Adressen

Scannen an Fax Server

Übersicht: Scannen

Mit der Scanner-Funktion Ihres Geräts können Sie Bilder und Texte in digitale Dateien umwandeln, die auf dem Computer gespeichert werden können. Diese Dateien können Sie dann per Fax oder E-Mail versenden, auf Ihre Website hochladen oder zum Erstellen von Projekten verwenden, die Sie drucken können.

Als Scanmethoden stehen das Scannen an E-Mail-Adressen, das Scannen an Computer (lokal und Netzwerk) und das Scannen an USB zur Verfügung.

Dell ScanCenter

Mit dem

Dell 2335dn MFP

können Sie Bilder und Texte in Bilder umwandeln, die sich auf Ihrem Computer bearbeiten lassen. Nach der Installation der Software von der CD

Treiber und Dienstprogramme

können Sie mit dem Scannen von Bildern mit Dell ScanCenter auf Ihrem Computer oder über das Netzwerk mit Dell Dell-

Scan-Manager beginnen. Beim Einsatz von Network Scan können Sie mit Ihrem Multifunktionsdrucker eine

Vorlage scannen und als JPEG-, TIFF- oder PDF-Datei auf einem Netzwerkrechner speichern. Sie können das gescannte Bild auch als Anhang einer E-Mail direkt vom Drucker aus versenden.

HINWEIS:

Das Scanprogramm PaperPort ist im Lieferumfang des Druckers enthalten.

Die beim Scannen von Objekten mit PaperPort verwendete Auflösung hängt vom Objekttyp und von der späteren Verwendung des Bildes oder Dokuments ab. Verwenden Sie die folgenden empfohlenen

Einstellungen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Objekttyp

Dokumente

Auflösung

300 DPI Schwarzweiß oder 200 DPI

Graustufen oder Farbe

Dokumente mit schlechter Qualität oder klein gedrucktem Text

400 DPI Schwarzweiß oder 300 DPI

Graustufen

Fotos und Bilder

Bilder für Tintenstrahldrucker

Bilder für hoch auflösende Drucker

100 – 200 DPI Farbe – oder – 200 DPI

Graustufen

150 DPI bis 300 DPI

300 DPI bis 600 DPI

Bei einer Überschreitung dieser Auflösungsrichtwerte kommt es möglicherweise zu einer Überlastung der

Anwendungskapazität.

Wenn Sie dennoch eine höhere Auflösung als die in der Tabelle oben empfohlene verwenden möchten,

sollten Sie eine Vorschau (oder einen Vorschauscan) ausführen und vor dem Scannen einen Bildausschnitt festlegen.

HINWEIS:

Mit der integrierten OCR-Software von PaperPort können Sie Text aus gescannten

Dokumenten kopieren. Anschließend können Sie den Text in einem beliebigen Editor,

Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogramm verwenden und bearbeiten. Um OCR

(automatische Zeichenerkennung) anwenden zu können, wird zum Scannen von Texten eine Auflösung von 150 bis 600 DPI und von Grafiken eine Auflösung von 300 bis 600 DPI empfohlen.

HINWEIS:

Wenn Sie PaperPort zum ersten Mal verwenden, müssen Sie es auf Ihrem Computer vor

Beginn eines Scanvorgangs starten, sonst kann die gescannte Vorlage nicht auf Ihrem Computer gespeichert werden.

HINWEIS:

Wenn Sie lieber eine andere Anwendung wie etwa Adobe

®

Photoshop

®

verwenden möchten, müssen Sie die Anwendung dem Drucker zuweisen, indem Sie sie aus der Liste der verfügbaren Anwendungen auswählen. Informationen hierzu finden Sie unter „Scannen mit Dell-Scan-

Manager“ .

Dell ScanCenter ist eine PaperPort-Anwendung, mit der Sie Elemente scannen und direkt an PaperPort oder andere Programme auf dem Computer senden können, ohne zunächst PaperPort auszuführen. Dell

ScanCenter wird als separate Anwendung aus dem Windows-Startmenü ausgeführt; die Dell ScanCenter-

Leiste wird angezeigt. Weitere Informationen über Dell ScanCenter erhalten Sie im Hilfemenü von PaperPort.

Die auf PaperPort und Dell ScanCenter beschränkten Programme werden durch Symbole auf der Dell

ScanCenter-Leiste dargestellt. Um ein Element zu scannen und an ein Programm zu senden, klicken Sie auf das Programmsymbol und scannen Sie anschließend das Element. Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird das ausgewählte Programm automatisch von Dell ScanCenter gestartet.

Scannen mit Dell-Scan-Manager

Überblick über Dell-Scan-Manager

Gehen Sie einfach mit den Vorlagen zu Ihrem Gerät und scannen Sie sie über das Bedienfeld. Die gescannten

Daten werden dann im Ordner

Eigene Dateien

des angeschlossenen Computers abgelegt. Wenn die

Installation abgeschlossen ist, haben Sie

Dell-Scan-Manager

auf Ihrem Computer installiert. Diese

Funktion kann über die lokale Verbindung oder über eine Netzwerkverbindung verwendet werden.

Einrichten der Scan-Informationen in Dell-Scan-Manager

Sie können Informationen über das Programm

Dell-Scan-Manager

sowie über den installierten Scan-

Treiber aufrufen. Sie können die Scan-Einstellungen ändern und Ordner, in denen Dokumente abgelegt werden, die auf Ihrem Computer mit dem Programm

Dell-Scan-Manager

gescannt werden, können hinzugefügt oder gelöscht werden.

HINWEIS: Dell-Scan-Manager

kann nur in Windows-Systemen verwendet werden.

1.

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP Dell-

Scan-Manager

.

2.

Wählen Sie

Eigenschaften

.

Sie können das Scan-Gerät über

Hinzufügen von Geräten

(Lokal oder Netzwerk) ändern.

2.

3.

Wählen Sie im Fenster „Schaltfläche ‚Scanner festlegen‘“ die gewünschte Scan-Einstellungsoption.

3.

Scan-Ziel

: Sie können die Auswahleinstellungen zum Hinzufügen und Löschen von

Anwendungen und das Dateiformat ändern.

Scan-Eigenschaft

: Sie können Speicherziel, Auflösung, Farbe und Scangröße ändern.

4.

Drücken Sie

OK

, nachdem die Einstellung vorgenommen wurde.

Festlegen von Schnellstart Standard

Als standardmäßiger Empfänger des Scanvorgangs kann der am häufigsten verwendete Empfänger festgelegt werden. Wenn Sie ein Dokument scannen, wird der standardmäßige Empfänger für einen schnellen und einfachen Scanvorgang angezeigt.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

1.

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scannen: Std

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schnellscan Standard

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Ändern Sie den standardmäßigen Empfänger mit Hilfe der

Bildlauftasten

( oder ).

5.

Drücken Sie

OK

(

6.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), um die Auswahl zu speichern.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Scannen in eine PC-Anwendung

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE

(Automatischer Duplex-Vorlageneinzug) ein.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

PC-Anwendung

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Lokaler PC

oder

Netzwerk-PC

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

Wenn Sie

Netzwerk-PC

ausgewählt haben,

geben Sie über das Nummernfeld Ihrer Tastatur Kennung und Passwort für Ihren Computer ein und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Anwendung auszuwählen, an die Sie das gescannte Bild senden möchten.

Microsoft Paint

: Das gescannte Bild wird an Microsoft Paint gesendet.

E-Mail

: Das gescannte Bild wird an das standardmäßige E-Mail-Programm auf dem Computer gesendet. Ein Fenster mit einer neuen Nachricht, an die das Bild angehängt ist, wird geöffnet.

Eigene Dateien

: Das gescannte Bild wird im Ordner „Eigene Dateien“ auf dem Computer gespeichert.

HINWEIS:

Sie können weitere TWAIN-kompatible Programme zum Scannen wie z. B. Adobe

®

Photoshop

®

vom

Dell-Scan-Manager

aus hinzufügen. Siehe „Scannen mit Dell-Scan-Manager“ .

6.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Auflösung, 75 DPI, 150 DPI, 200 DPI, 300 DPI oder 600 DPI zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den Farbmodus (

Farbe

,

256 Farben

,

Grau

oder

S/W

) auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

8.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das Dateiformat,

BMP

,

TIFF

,

PDF

oder

JPEG

, zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

Wenn Sie unter

Scanformat

die Option

S/W

wählen, wählen Sie nicht

JPEG

.

9.

Wenn Sie ein einzelnes Dokument mit der bedruckten Seite auf das Vorlagenglas legen, gehen Sie zu

Schritt 11 .

10.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Duplexoption,

Aus, 2-seit.

oder

2->1 Seite drehen

hervorzuheben, und drücken Sie dann

OK

( ).

Aus

: Für Vorlagen, die nur einseitig bedruckt sind.

2-seit.

: Für Vorlagen, die beidseitig bedruckt sind.

2->1 Seite drehen

: Für Vorlagen, die beidseitig bedruckt sind. Die Rückseite ist um 180 Grad gedreht.

11.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Bildgröße, z. B. Letter, A4, Legal,

Executive, A5 oder B5, zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

) oder

Start

(

12.

Der Scan-Vorgang wird gestartet.

13.

Das Fenster für die ausgewählte Anwendung wird geöffnet. Passen Sie die Einstellungen zum Scannen an und starten Sie den Scanvorgang. Weitere Informationen können Sie der Bedienungsanleitung des

Druckers entnehmen.

HINWEIS:

Wenn Sie

Eigene Dateien

ausgewählt haben, wird das gescannte Bild im Ordner

Eigene

Dateien Eigene Bilder Dell

abgelegt.

HINWEIS:

Mit dem TWAIN-Treiber können Sie auf schnelle Weise im Programm

Dell-Scan-Manager

scannen.

1.

Senden einer E-Mail per Schnell-E-Mail

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE

(Automatischer Duplex-Vorlageneinzug) ein.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weiterführende Informationen zum Einlegen der Vorlage finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

Start

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um eine der Optionen

Lokales Adressbuch

,

Globales

Adressbuch

oder

Gruppenadresse

zu markieren, und drücken Sie dann auf

OK

( ).

4.

Geben Sie den Namen des Absenders ein und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Den Namen des Absenders haben Sie im

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihre Anmelde-ID ein und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Die Anmelde-ID haben Sie im

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare Optionen beim

Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihr Login-Passwort ein und drücken Sie dann

OK

( ).

Das Passwort haben Sie im

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

7.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die E-Mail-Adresse des Empfängers einzugeben, und drücken Sie dann

OK

( ).

HINWEIS:

Sie können den Namen eingeben, den Sie im

Adressbuch

gespeichert haben. Siehe

„Einrichten des Adressbuchs“ .

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine andere Adresse eingeben möchten.

8.

Um weitere Adressen einzugeben, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

auszuwählen, und wiederholen Sie Schritt 7 .

9.

Um mit dem nächsten Schritt fortzufahren, drücken Sie

OK

( wurde.

), nachdem

Fertig

angezeigt

9.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie Adressen überprüfen möchten.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Adressen zu überprüfen. Drücken Sie

OK

(

), um

Ja

auszuwählen und die eingegebene Adresse zu überprüfen.

Um eine weitere Adresse einzurichten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

10.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie die E-Mail an sich selber senden möchten.

Um die E-Mail an Ihre eigene E-Mail-Adresse zu senden, drücken Sie

OK

( auszuwählen.

), um

Ja

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

11.

Geben Sie den Betreff der E-Mail ein, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

12.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Dateityp für das gescannte Bild auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

13.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Auflösung auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

14.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

Der Drucker beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail.

15.

Wenn Sie über das Display gefragt werden, ob Sie sich von Ihrem Konto abmelden möchten,

drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

oder

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

Ansteuern der Scanner-Funktionen über den WIA-

Treiber

Der Drucker unterstützt auch den WIA-Treiber zum Scannen von Bildern. WIA ist eine der

Standardkomponenten von Microsoft Windows XP/Server 2003/Server 2008/Vista/7 für den Einsatz mit

Digitalkameras und Scannern. Im Gegensatz zum TWAIN-Treiber können Sie mit dem WIA-Treiber ein Bild scannen und ohne zusätzliche Software auf einfache Weise bearbeiten.

HINWEIS:

Der WIA-Treiber funktioniert nur unter Windows XP/Server 2003/Server 2008/Vista/7.

1.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Klicken Sie auf

Start Systemsteuerung Drucker und andere Hardware Scanner und

Kameras

.

Unter Windows Vista klicken Sie auf

Start Systemsteuerung Hardware und Sound

Scanner und Kameras

.

Unter Windows 7 klicken Sie auf

Start Systemsteuerung Hardware und Sound Geräte und Drucker

.

3.

Doppelklicken Sie auf das Symbol für Ihren Scanner. Der Assistent für Scanner und Kameras wird gestartet.

Unter Windows 7 klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerätetreibersymbol unter

Drucker und Faxgeräte Scanvorgang starten

. Die Anwendung

Neuer Scan

wird angezeigt.

4.

Wählen Sie die Voreinstellungen zum Scannen aus und klicken Sie auf

Vorschau

, um die

Auswirkungen der Voreinstellungen auf das Bild anzuzeigen.

5.

Geben Sie einen Namen für das Bild ein und wählen Sie das Format und das Speicherziel für die Datei aus.

6.

Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm zum Bearbeiten des Bildes, nachdem es auf den

Computer übertragen wurde.

6.

HINWEIS:

Mit der integrierten OCR-Software von PaperPort können Sie Text aus gescannten

Dokumenten kopieren. Anschließend können Sie den Text in einem beliebigen Editor,

Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogramm verwenden und bearbeiten. Um OCR

(automatische Zeichenerkennung) anwenden zu können, wird zum Scannen von Texten eine Auflösung von 150 bis 600 DPI empfohlen. Für Grafiken wird eine Auflösung von 300 DPI oder 600 DPI empfohlen.

Scannen in den USB-Speicher

Sie können ein Dokument scannen und das gescannte Bild auf dem USB-Speicher speichern. Dazu stehen

Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Sie können beim Scannen auf den USB-Speicher die

Standardeinstellungen verwenden oder eigene Einstellungen manuell auswählen.

Informationen zu USB-Speichern

USB-Speicher sind mit verschiedenen Speicherkapazitäten verfügbar, damit Sie Dokumente, Präsentationen, heruntergeladene Musikdaten und Videos, Fotos mit hoher Auflösung oder andere Dateien in der gewünschten Größe mobil speichern können.

Bei Verwendung eines optionalen USB-Speichers stehen Ihnen die folgenden Optionen zur Auswahl:

Scannen von Dokumenten und Speichern in einem USB-Speicher.

Formatieren des USB-Speichers.

Prüfen des verfügbaren Speicherplatzes.

ACHTUNG:

USB-Speichergeräte mit speziellen Funktionen wie z. B. Sicherheits- oder

Passworteinstellungen

werden von Ihrem Drucker möglicherweise nicht automatisch erkannt. Ausführliche Informationen über diese Funktionen finden Sie im

Benutzerhandbuch, das mit dem USB-Speichergerät geliefert wurde.

Einstecken eines USB-Speichergerätes

Der USB-Speicheranschluss an der Vorderseite des Druckers ist für Speichergeräte vom Typ USB V1.1 und

USB V2.0 ausgelegt. Sie dürfen nur USB-Speichergeräte mit dem Anschlusstyp A verwenden.

Stecken Sie ein USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an der Vorderseite des Druckers ein.

ACHTUNG: Entfernen Sie das USB-Speichergerät keinesfalls während des Scanvorgangs.

Dies kann zur Beschädigung des Druckers führen.

Scannen mittels der Standardeinstellungen

Bildgröße

Letter (USA), A4 (UK)

Version

JPEG

Auflösung

200 DPI

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

HINWEIS:

Stecken Sie das USB-Speichergerät ein, nachdem das Popupfenster geöffnet wurde.

2.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

USB-Schlüssel

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Schnellscan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ) oder

Start

( ).

Die Vorlage wird gescannt und im USB-Speicher gespeichert.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite einlegen möchten. Wählen Sie

Ja

, wenn Sie eine weitere Seite einlegen möchten.

Andernfalls wählen Sie

Nein

.

Scannen über „Eigene Einstellungen“

In der Tabelle sind die verfügbaren Optionen aufgeführt.

Bildgröße

US-Letter, A4, US-Legal, US-

Folio, US-Executive, A5, A6, B5

Version

JPEG, BMP,

TIFF, PDF

Farbe

Farbe,

Graustufe, Mono

Auflösung

100, 200,

300, 600 DPI

HINWEIS:

Eine Auslösung von 600 DPI ist beim Farbscannen nur möglich, wenn ein zusätzliches

DIMM installiert ist.

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

USB-Schlüssel

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Benutzerdef. Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Vollglass

oder

Autom.

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

7.

Wenn Sie

Vollglas

ausgewählt haben und ein einzelnes Dokument mit der Druckseite nach unten auf das Vorlagenglas legen, gehen Sie zu Schritt 10 .

8.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Duplexoption,

Aus, 2-seit.

oder

2->1 Seite drehen

hervorzuheben, und drücken Sie dann

OK

( ).

Aus

: Für Vorlagen, die nur einseitig bedruckt sind.

2-seit.

: Für Vorlagen, die beidseitig bedruckt sind.

2->1 Seite drehen

: Für Vorlagen, die beidseitig bedruckt sind. Die Rückseite ist um 180 Grad gedreht.

9.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Bildgröße, z. B. Letter, A4, Legal,

10.

9.

Folio, Executive, A5, B5 oder A6, zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

10.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das Dateiformat,

BMP

,

TIFF

,

PDF

oder

JPEG

, zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

11.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den Farbmodus (

Farbe

,

Grau

oder

S/W)

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

12.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Auflösung, 100 DPI, 200 DPI, 300 DPI oder

600 DPI zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

13.

Wenn Sie ein einzelnes Dokument mit der bedruckten Seite auf das Vorlagenglas legen und

TIFF

oder

PDF

wählen, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Option für mehrere Seiten zu wählen, und drücken Sie dann

OK

( ) oder

Start

( ).

14.

Der Scan-Vorgang wird gestartet.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite einlegen möchten. Wählen Sie

Ja

, wenn Sie eine weitere Seite einlegen möchten.

Andernfalls wählen Sie

Nein

.

Verwalten des USB-Speichers

Sie können Bilddateien, die auf dem USB-Speichergerät gespeichert sind, einzeln oder alle auf einmal löschen, indem Sie das Gerät formatieren.

Löschen von Bilddateien

So löschen Sie eine Bilddatei, die Sie gescannt und auf dem USB-Speichergerät gespeichert haben:

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

USB-Schlüssel

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Dateiverwalt.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Löschen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

6.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Ordner bzw. die gewünschte Datei

6.

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

Wenn vor dem Ordnernamen „//“ angezeigt wird,

befindet sich mindestens ein Ordner im ausgewählten Ordner.

7.

Wenn Sie in Schritt 6 eine Datei ausgewählt haben,

wird im Display ungefähr 2 Sekunden lang die

Größe der Datei angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Wenn Sie einen Ordner ausgewählt haben,

drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die zu löschende Datei auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

8.

Drücken Sie auf

OK

( ), wenn

Ja

angezeigt wird, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

9.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine weitere Datei löschen möchten.

Wählen Sie

Ja

oder

Nein

aus.

10.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Formatieren des USB-Speichers

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

USB-Schlüssel

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Dateiverwalt.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Format

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

6.

Drücken Sie auf

OK

(

7.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), wenn

Ja

angezeigt wird, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Drucken vom USB-Speichergerät

Sie können im USB-Speichergerät gespeicherte Dateien drucken. Die unterstützten Dateiformate sind TIFF,

BMP, TXT, PDF und PRN.

HINWEIS:

Es sind nur englische TXT-Dateien, von diesem Drucker generierte PDF-Dateien und

TIFF 6.0-Dateien verfügbar.

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

USB

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Drucken von

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Ordner bzw. die gewünschte Datei auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Wenn Sie in Schritt 4 eine Datei ausgewählt haben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Wenn Sie einen Ordner ausgewählt haben, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Datei auszuwählen, die Sie drucken möchten, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

6.

Geben Sie die Anzahl der Kopien ein und drücken Sie anschließend

OK

( ).

Der Drucklauf wird gestartet.

Wird das ausgewählte Dateiformat nicht unterstützt, wird

Dateiformat Nicht unterstützt

angezeigt.

7.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine weitere Datei drucken möchten.

Wählen Sie

Ja

oder

Nein

aus.

8.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Anzeigen des USB-Speicherstatus

Sie können prüfen, wie viel Speicherplatz für das Scannen und Speichern von Dokumenten zur Verfügung steht.

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

USB-Schlüssel

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Platz anzeigen

zu markieren, und drücken Sie dann

4.

OK

( ).

5.

Im Display wird der verfügbare Speicherplatz angezeigt.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einrichten des Scannens an E-Mail-Adressen

Um E-Mail-Funktionen wie Scannen und Faxweiterleitung an E-Mail-Adressen nutzen zu können, müssen Sie zunächst die Netzwerkeinstellungen konfigurieren und Ihr E-Mail-Benutzerkonto einrichten. Die

Netzwerkparameter finden Sie unter „Einrichten des Netzwerkdruckers“ .

Einrichten eines E-Mail-Kontos

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das gewünschte Menüelement zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Sofern erforderlich,

drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), bis das gewünschte

Untermenüelement angezeigt wird, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie die erforderlichen Informationen ein oder wählen Sie den gewünschten Status aus und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5 , um andere Optionen zu ändern.

7.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Verfügbare Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos

Setup

Option

SMTP-Server

a

Beschreibung

Sie können den Drucker so einrichten, dass er für ausgehende

E-Mails auf einen SMTP-Server zugreift.

Benutzer-

SMTP-Server-IP

: Ermöglicht Ihnen die Eingabe der IP-

Adresse oder des Hostnamens des SMTP-Servers. Sie können die Adresse wahlweise als IP-Adresse oder als Domänennamen eingeben (z. B. 111.222.333.444 oder smtp.xyz.com).

Max.Mail-Größe

: Ermöglicht Ihnen die Angabe der maximalen Mail-Größe, die gesendet werden kann.

Sie können einen Benutzer für die Verwendung eines E-Mail-

Kontos registrieren.

Selbst-Kopie

Abmeldungserinnerung

: Sie können einstellen, ob der

Drucker einen authorisierten Benutzer nach jeder abgeschlossenen E-Mail-Übertragung daran erinnern soll, sich abzumelden.

Benutzer hinzu

: Ermöglicht Ihnen, Anmeldenamen,

Registrierungsanmeldekennung und Passwort eines Benutzers hinzuzufügen. Zum Arbeiten mit E-Mail sind Anmeldename und

Passwort erforderlich.

Benu. löschen

: Ermöglicht Ihnen, einen authorisierten

Benutzer zu löschen.

Sie können einstellen, ob Ihre ausgehenden E-Mails als Kopie an Ihr E-Mail-Konto gesendet werden oder nicht.

Standardform.

Sie können eine Standard-E-Mail-Adresse festlegen, die im Feld

Von:

“ angezeigt wird.

Sie können den Standard-Betreff für Ihre E-Mails einstellen.

Standard-

Betreff

E-Mail-Weit.

Sie können den Drucker so einrichten, dass er alle ausgehenden oder eingehenden Faxnachrichten an angegebene E-Mail-Adressen weiterleitet. Informationen hierzu finden Sie unter „Weiterleitung von

Faxnachrichten an E-Mail-Adressen“ .

Zugriff steuern

Passcode festlegen

Sie können die Funktion schützen.

verwendete Passwort ändern.

E-Mail-Setup

durch ein Passwort

Sie können das für den Zugriff auf die Funktion

E-Mail-Setup

a.

Wenn Sie den Host-Namen auf dem SMTP-Server verwenden möchten, müssen Sie zuerst den

DNS-Server festlegen.

Scannen über eine Netzwerkverbindung

Wenn Sie Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden und die Netzwerkparameter korrekt eingerichtet haben, können Sie Bilder über das Netzwerk scannen und senden.

Vorbereitungen für das Scannen über ein Netzwerk

Bevor Sie die Netzwerk-Scanfunktionen Ihres Geräts verwenden können, müssen Sie die folgenden

Einstellungen je nach Ihrem Scanziel konfigurieren:

Registrieren als autorisierter Benutzer für das Scannen an E-Mail-Adressen

Einrichten eines SMTP-Servers für das Scannen an eine E-Mail-Adresse

Benutzerauthentifizierung für das Scannen über ein Netzwerk

Zum Senden per E-Mail oder über das Netzwerk müssen Sie autorisierte Benutzer mittels

Embedded Web

Service

lokal oder im Netzwerk registrieren.

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert ist, können nur lokal oder auf dem Server in der

Datenbank (LDAP, Kerberos) autorisierte Benutzer das Gerät verwenden, um Scandaten an das

Netzwerk (E-Mail, Netzwerk) zu senden.

Zum Verwenden der Benutzerauthentifizierung für das Scannen im Netzwerk müssen Sie

Embedded

Web Service

verwenden, um die Autorisierung lokal oder im Netzwerk zu konfigurieren.

Folgende drei Arten der Benutzerauthentifizierung stehen zur Auswahl: Keine Authentifizierung

(Standard), Netzwerkauthentifizierung und lokale Authentifizierung.

Registrieren autorisierter Benutzer

1.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Geräts als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf

Wechseln zu

, um die Website Ihres Geräts aufzurufen.

2.

Klicken Sie auf

E-Mail-Einstellungen Authentifizierung

.

3.

Wählen Sie

Benutzerauthentifizierung

.

4.

Geben Sie Ihre Authentifizierungskennung und das Passwort ein.

Sie müssen die registrierte Benutzerkennung und das Passwort im Gerät eingeben, wenn Sie die

Funktion zum Scannen an E-Mail-Adressen vom Bedienfeld aus starten.

5.

Klicken Sie auf

Senden

.

Einrichten eines E-Mail-Kontos

Zum Senden eines gescannten Bildes als E-Mail-Anhang müssen Sie Netzwerkparameter mittels

Embedded

Web Service

einrichten.

1.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Geräts als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf

Wechseln zu

, um die Website Ihres Geräts aufzurufen.

2.

Klicken Sie auf

E-Mail-Einstellungen SMTP-Server einrichten

.

3.

Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535).

4.

Die Standard-Portnummer ist 25.

3.

4.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen

SMTP erfordert Authentifizierung

, wenn eine Authentifizierung erforderlich sein soll.

5.

Geben Sie

SMTP-Server-Anmeldename

,

Passwort für SMTP-Server

,

Timeout für SMTP-

Server-Verbindung

und

Maximale Nachrichtengröße

ein.

6.

Klicken Sie auf

Senden

.

Im Netzwerk durch LDAP autorisierter Benutzer

Sie können nicht nur lokale Adressen, die in Ihrem Gerät gespeichert sind, sondern auch globale Adressen, die von einem LDAP-Server stammen, verwenden. Zum Verwenden dieser globalen Adressen müssen Sie zuerst den LDAP-Server über

Embedded Web Service

konfigurieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

1.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Geräts als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf

Wechseln zu

, um die Website Ihres Geräts aufzurufen.

2.

Klicken Sie auf

E-Mail-Einstellungen LDAP-Server einrichten

.

3.

Geben Sie die IP-Adresse in punktierter Dezimalschreibweise oder als einen Hostnamen ein.

4.

Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535).

Die Standard-Portnummer ist 389.

5.

Geben Sie einen Wert für

Stammverzeichnis durchsuchen

ein. Dabei handelt es sich um die oberste

Suchebene der LDAP-Verzeichnisstruktur.

6.

Geben Sie Werte für

Anmeldename

,

Passwort

,

Maximale Anzahl der Suchergebnisse

und

Timeout für Suche

ein.

Die Netzwerkparameter finden Sie unter „E-Mail-Einstellungen“ .

HINWEIS: LDAP-Verweis

: Der LDAP-Client durchsucht den Verweisserver, sofern der LDAP-Server

über keine Daten zum Beantworten der Abfrage verfügt, aber ein Verweisserver für den LDAP-Server vorhanden ist.

7.

Klicken Sie auf

Senden

.

Verfügbare Optionen für den LDAP-Server

LDAP-

Server einrichten

Option

LDAP Server und Port

Beschreibung

Gibt die Adresse des LDAP-Servers im IP-Adressformat (aaa.bbb.ccc.ddd) oder als DNS-Host-Namen mit bis zu

63 Zeichen an.

Stammverzeichnis durchsuchen

Gibt ebenfalls die Portnummer des

LDAP-Servers mit bis zu

15 alphanumerischen Zeichen an.

Geben Sie die oberste Suchebene der LDAP-Verzeichnisstruktur ein.

Authentifizierungsmethode

Gibt die Authentifizierungsmethode für den LDAP-Ausgangsserver an.

Stamm an Basis-DN anhängen:

Aktivieren Sie dieses

Kontrollkästchen, wenn der Basis-DN an den Benutzer-DN angehängt werden muss.

Anmeldename

Passwort

Gibt den Benutzernamen für das

LDAP-Konto an. Besteht aus bis zu

63 alphanumerischen Zeichen. Punkte,

Bindestriche, Unterstriche und at-

Symbole (@) sind zulässig. Wenn Sie mehr als eine Adresse angeben möchten, trennen Sie diese durch Kommata.

Gibt das Passwort für das LDAP-

Konto bestehend aus bis zu

31 alphanumerischen Zeichen an.

Maximale Anzahl der

Suchergebnisse

Timeout für Suche

LDAP-Verweis

Reihenfolge der

Suchnamen

„0“ bedeutet, dass keine

Höchstanzahl von LDAP-Suchergebnissen festgelegt ist. Es werden zwischen 5 und

100 Einträge angezeigt.

Legt das Timeout auf einen Wert zwischen 5 und 100 Sekunden fest.

Aktivieren Sie bei Bedarf dieses

Kontrollkästchen.

Wählen Sie

Allgemeiner

Name

, wenn die Benutzer-ID das

Format „cn=<Benutzername>“ aufweist.

Wählen Sie

E-Mail-Adresse

, wenn die Benutzer-ID im Format

„mail=<Benutzername>“ angegeben ist.

Wählen Sie andernfalls

Nachname und Vorname

.

Einrichten einer E-Mail-Warnung

So konfigurieren Sie die detaillierten Einstellungen für E-Mail-Warnungen.

1.

2.

1.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Geräts als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf

Wechseln zu

, um die Website Ihres Geräts aufzurufen.

2.

Klicken Sie auf

E-Mail-Einstellungen E-Mail-Warnungen einrichten

.

3.

Geben Sie die Warnung ein, die angezeigt werden soll.

4.

Klicken Sie auf

Senden

.

HINWEIS:

Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn der DNS-Server richtig eingerichtet ist.

Verfügbare Optionen für E-Mail-Warnungen

E-Mail-

Warnungen einrichten

E-Mail-

Warnungen einrichten

Option

IP-Adresse oder

Host-Name

fest.

Beschreibung

Legt die IP-Adresse oder den Hostnamen

Primäres SMTP-

Gateway

Legt das primäre SMTP-Gateway fest.

Primäres SMTP Auth aktivieren

Gibt die Authentifizierungsmethode für ausgehende E-Mails an.

Name für primäres

SMTP-Konto

Gibt den SMTP-Anmeldenamen an.

Besteht aus bis zu 63 alphanumerischen

Zeichen. Punkte, Bindestriche, Unterstriche und at-Symbole (@) sind zulässig. Wenn Sie mehr als eine Adresse angeben möchten, trennen Sie diese durch Kommata.

Passwort für primäres SMTP-Konto

Primärer Absender

SMTP-Timeout

Gibt das Passwort für das SMTP-Konto bestehend aus bis zu 31 alphanumerischen

Zeichen an.

Die auf dem primären Server registrierte

E-Mail-Adresse.

Legt das Timeout auf einen Wert zwischen 30 und 120 Sekunden fest.

Rückantwortadresse

Legt die E-Mail-Adresse für

Rückantworten fest, die in allen E-Mail-

Warnungen angegeben wird.

E-Mail-Liste 1

~

2

Warnungen für Liste

1 wählen

Legt die zulässige Länge von E-Mail-

Adressen für die E-Mail-Warnungsfunktion auf bis zu 255 alphanumerische Zeichen fest.

Verbrauchsmaterial-Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Verbrauchsmaterialien empfangen möchten.

Papierbezogene Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Papier empfangen möchten.

Warnungen für Liste

2 wählen

Verbrauchsmaterial-Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Verbrauchsmaterialien empfangen möchten.

Papierbezogene Warnung

:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie E-Mail-Warnungen bezüglich

Papier empfangen möchten.

Scannen und Senden einer E-Mail

1.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Drucker mit einem Netzwerk verbunden ist.

2.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Geben Sie Ihre Anmelde-ID ein und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Die Anmelde-ID haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihr Anmeldepasswort ein und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Das Passwort haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein und drücken Sie dann

OK

( ).

HINWEIS:

Sie können den Namen eingeben, den Sie im Adressbuch gespeichert haben. Siehe

„Einrichten des Adressbuches“ .

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine weitere Adresse eingeben möchten.

8.

Wenn Sie weitere Adressen eingeben möchten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

auszuwählen, und wiederholen Sie Schritt 7 .

8.

Um mit dem nächsten Schritt fortzufahren, drücken Sie

OK

( wurde.

), nachdem

9.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie Adressen überprüfen möchten.

Fertig

angezeigt

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Adressen zu überprüfen. Drücken Sie

OK

(

), um

Ja

auszuwählen und die eingegebene Adresse zu überprüfen.

Um eine weitere Adresse einzurichten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann die Taste

OK

( ).

10.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie die E-Mail an sich selbst senden möchten.

Um die E-Mail an Ihre eigene E-Mail-Adresse zu senden, drücken Sie

OK

( auszuwählen.

), um

Ja

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

11.

Geben Sie den Betreff der E-Mail ein und drücken Sie anschließend

OK

( ).

12.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Dateityp für das gescannte Bild auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

13.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Auflösung auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

14.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

Der Drucker beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail.

15.

Wenn Sie über das Display gefragt werden, ob Sie sich von Ihrem Konto abmelden möchten,

drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

oder

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

16.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einrichten des Adressbuchs

Häufig verwendete E-Mail-Adressen können Sie in Ihr Adressbuch aufnehmen. Sie können dann einfach und schnell E-Mail-Adressen eingeben, indem Sie den im Adressbuch zugeordneten Namen eingeben.

Registrieren der Speichernummern von E-Mail-Adressen

Sie können ein Adressbuch mit den häufig von Ihnen verwendeten E-Mail-Adressen über

Embedded Web

Service

einrichten und dadurch das Eingeben von E-Mail-Adressen beträchtlich vereinfachen, indem Sie später einfach die der gewünschten Adresse zugeordnete Speichernummer eingeben.

1.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Geräts als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf

Wechseln zu

, um die Website Ihres Geräts aufzurufen.

2.

Klicken Sie auf

E-Mail-Einstellungen Adressbuch

.

3.

Klicken Sie auf

Lokales Adressbuch

.

4.

Klicken Sie auf

Hinzufügen

.

5.

Wählen Sie eine Speichernummer aus und geben Sie den gewünschten Benutzernamen und die E-Mail-

Adresse ein.

6.

Klicken Sie auf

Senden

.

HINWEIS:

Sie können darüber hinaus auch auf „Importieren“ klicken, um ein Adressbuch von Ihrem

Computer abzurufen.

Hinzufügen von E-Mail-Adressen zum Adressbuch

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Adresse

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Neu

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Geben Sie den Namen ein, den Sie hinzufügen möchten, und drücken Sie dann

OK

(

6.

Geben Sie die entsprechende E-Mail-Adresse für den Namen ein und drücken Sie dann

OK

(

).

7.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

).

Senden einer E-Mail mithilfe einer E-Mail-Adresse

HINWEIS:

Um E-Mail-Adressen verwenden zu können, müssen Sie die Einstellungen unter

Benutzer-

Setup

vornehmen. Siehe „Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

HINWEIS:

Sie können auch eine E-Mail senden, indem Sie eine E-Mail-Adresse unter

Scan E-Mail

Lokales Adressbuch

auswählen.

1.

Legen Sie eine Vorlage in den ADVE ein oder legen Sie sie auf das Vorlagenglas.

2.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Adresse

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Senden

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

6.

Geben Sie den Namen des Absenders ein und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Den Namen des Absenders haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe

„Verfügbare Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihre Anmelde-ID ein und drücken Sie dann

OK

( ).

8.

Die Anmelde-ID haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihr Anmeldepasswort ein und drücken Sie dann

OK

( ).

Das Passwort haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

9.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die E-Mail-Adresse des Empfängers einzugeben, und drücken Sie dann

OK

( ).

HINWEIS:

Sie können den Namen eingeben, den Sie im Adressbuch gespeichert haben. Siehe

„Einrichten des Adressbuches“ .

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine weitere Adresse eingeben möchten.

10.

Um weitere Adressen einzugeben, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

auszuwählen, und wiederholen Sie Schritt 8 .

10.

Um mit dem nächsten Schritt fortzufahren, drücken Sie

OK

( wurde.

), nachdem

11.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie Adressen überprüfen möchten.

Fertig

angezeigt

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Adressen zu überprüfen. Drücken Sie

OK

(

), um

Ja

auszuwählen und die eingegebene Adresse zu überprüfen.

Um eine weitere Adresse einzurichten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann die Taste

OK

( ).

12.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie die E-Mail an sich selbst senden möchten.

Um die E-Mail an Ihre eigene E-Mail-Adresse zu senden, drücken Sie

OK

( auszuwählen.

), um

Ja

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

13.

Geben Sie den Betreff der E-Mail ein und drücken Sie anschließend

OK

( ).

14.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Dateityp für das gescannte Bild auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

15.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Auflösung auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

16.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

Der Drucker beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail.

17.

Wenn Sie über das Display gefragt werden, ob Sie sich von Ihrem Konto abmelden möchten,

drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

oder

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

Senden einer E-Mail über das Verzeichnis mithilfe einer globalen Adresse

HINWEIS:

Um E-Mail-Adressen verwenden zu können, müssen Sie die Einstellungen unter

Benutzer-

Setup

vornehmen. Siehe „Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

1.

Legen Sie eine Vorlage in den ADVE ein oder legen Sie sie auf das Vorlagenglas.

2.

1.

2.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Globale E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie den Namen des Absenders ein und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Den Namen des Absenders haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe

„Verfügbare Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihre Anmelde-ID ein und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Die Anmelde-ID haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihr Anmeldepasswort ein und drücken Sie dann

OK

( ).

Das Passwort haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

8.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die E-Mail-Adresse des Empfängers einzugeben, und drücken Sie dann

OK

( ).

HINWEIS:

Sie können den Namen eingeben, den Sie im Adressbuch gespeichert haben. Siehe

„Einrichten des Adressbuches“ .

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine weitere Adresse eingeben möchten.

9.

Um weitere Adressen einzugeben, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

auszuwählen, und wiederholen Sie Schritt 8 .

Um mit dem nächsten Schritt fortzufahren, drücken Sie

OK

( wurde.

), nachdem

10.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie Adressen überprüfen möchten.

Fertig

angezeigt

11.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Adressen zu überprüfen. Drücken Sie

OK

(

), um

Ja

auszuwählen und die eingegebene Adresse zu überprüfen.

Um eine weitere Adresse einzurichten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann die Taste

OK

( ).

11.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie die E-Mail an sich selbst senden möchten.

Um die E-Mail an Ihre eigene E-Mail-Adresse zu senden, drücken Sie

OK

( auszuwählen.

), um

Ja

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

12.

Geben Sie den Betreff der E-Mail ein und drücken Sie anschließend

OK

( ).

13.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Dateityp für das gescannte Bild auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

14.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Auflösung auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

15.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

Der Drucker beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail.

16.

Wenn Sie über das Display gefragt werden, ob Sie sich von Ihrem Konto abmelden möchten,

drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

oder

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

Senden einer E-Mail über den LDAP-Server mithilfe einer globalen Adresse

HINWEIS:

Zuerst müssen Sie die Einstellungen für den LDAP-Server festlegen. Die

Netzwerkparameter finden Sie unter „Im Netzwerk durch LDAP autorisierter Benutzer“ .

HINWEIS:

Um E-Mail-Adressen verwenden zu können, müssen Sie die Einstellungen unter

Benutzer-

Setup

vornehmen. Siehe „Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

1.

Legen Sie eine Vorlage in den ADVE ein oder legen Sie sie auf das Vorlagenglas.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Globales Adressbuch

zu markieren, und drücken

5.

4.

Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie den Namen des Absenders ein und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Den Namen des Absenders haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe

„Verfügbare Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihre Anmelde-ID ein und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Die Anmelde-ID haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

Geben Sie Ihr Anmeldepasswort ein und drücken Sie dann

OK

( ).

Das Passwort haben Sie in den Einstellungen unter

Benutzer-Setup

festgelegt. Siehe „Verfügbare

Optionen beim Einrichten eines E-Mail-Kontos“ .

8.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die E-Mail-Adresse des Empfängers einzugeben, und drücken Sie dann

OK

( ).

HINWEIS:

Sie können den Namen eingeben, den Sie im Adressbuch gespeichert haben. Siehe

„Einrichten des Adressbuches“ .

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine weitere Adresse eingeben möchten.

9.

Um weitere Adressen einzugeben, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

auszuwählen, und wiederholen Sie Schritt 8 .

Um mit dem nächsten Schritt fortzufahren, drücken Sie

OK

( wurde.

), nachdem

10.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie Adressen überprüfen möchten.

Fertig

angezeigt

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Adressen zu überprüfen. Drücken Sie

OK

(

), um

Ja

auszuwählen und die eingegebene Adresse zu überprüfen.

Um eine weitere Adresse einzurichten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann die Taste

OK

( ).

11.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie die E-Mail an sich selbst senden möchten.

Um die E-Mail an Ihre eigene E-Mail-Adresse zu senden, drücken Sie

OK

( auszuwählen.

), um

Ja

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

12.

Geben Sie den Betreff der E-Mail ein und drücken Sie anschließend

OK

( ).

13.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Dateityp für das gescannte Bild auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

14.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Auflösung auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

15.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

Der Drucker beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail.

16.

Wenn Sie über das Display gefragt werden, ob Sie sich von Ihrem Konto abmelden möchten,

drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

oder

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

Bearbeiten oder Löschen einer E-Mail-Adresse

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Adresse

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Bearbeiten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die E-Mail-Adresse auszuwählen, die Sie bearbeiten oder löschen möchten, und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Um die ausgewählte Adresse zu löschen, drücken Sie

OK

( ).

7.

ODER

Um die ausgewählte Adresse zu bearbeiten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Bearbeiten

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Wenn Sie

Bearbeiten

ausgewählt haben, nehmen Sie die gewünschten Änderungen am Namen vor und drücken Sie dann

OK

( ). Bearbeiten Sie die E-Mail-Adresse und drücken Sie dann

OK

(

).

8.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Gruppennummern

Wenn Sie häufig die gleiche Vorlage an mehrere Empfänger senden

, können Sie eine Empfängergruppe erstellen und diese unter einer Gruppenwahlnummer speichern. Dann können Sie über eine einzige

Gruppenwahlnummer eine Vorlage an alle Empfänger der Gruppe senden. Sie können bis zu 50 (1 bis 50)

Gruppenwahlnummern einrichten.

Konfigurieren von E-Mail-Gruppennummern

Sie können ein Adressbuch mit den häufig von Ihnen verwendeten E-Mail-Adressen über

Embedded Web

Service

einrichten und dadurch das Eingeben von E-Mail-Adressen beträchtlich vereinfachen, indem Sie später einfach die der gewünschten Adresse zugeordnete Speichernummer eingeben.

1.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Geräts als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf

Wechseln zu

, um die Website Ihres Geräts aufzurufen.

2.

Klicken Sie auf

E-Mail-Einstellungen Adressbuch

.

3.

Klicken Sie auf

Gruppenadressbuch

.

4.

Klicken Sie auf

Hinzufügen

.

5.

Wählen Sie eine Gruppennummer aus und geben Sie den gewünschten Gruppennamen ein.

6.

Wählen Sie die Speichernummern der E-Mail-Adressen aus, die in die Gruppe aufgenommen werden sollen.

7.

Klicken Sie auf

Senden

.

Zuweisen von E-Mail-Adressen zu einer Gruppennummer

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gruppen-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Neu

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

5.

4.

).

5.

Geben Sie eine Gruppenwahlnummer zwischen 1 und 50 ein und drücken Sie auf

OK

( ).

6.

Geben Sie den Namen der Gruppe ein und drücken Sie auf

OK

( ).

7.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den von Ihnen gespeicherten Namen einzugeben, und drücken Sie dann auf

OK

( ).

8.

Drücken Sie bei Anzeige der Eingabeaufforderung „Andere Adresse?“ die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

auszuwählen, und drücken Sie dann auf

OK

( ). Wiederholen Sie Schritt 7 .

ODER

Drücken Sie

OK

(

9.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), um

Fertig

auszuwählen.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Löschen einer Gruppennummer

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gruppen-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Löschen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Geben Sie die zu löschende Gruppenwahlnummer ein und drücken Sie

OK

( ).

6.

Drücken Sie

OK

(

7.

Drücken Sie

Abbrechen

(

), wenn

Ja

angezeigt wird.

), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Bearbeiten von Gruppennummern

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

1.

2.

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gruppen-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Bearbeiten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

5.

Geben Sie die zu bearbeitende Gruppenwahlnummer ein und drücken Sie

OK

(

6.

Geben Sie den Namen der Gruppe ein und drücken Sie

OK

( ).

7.

Drücken Sie

OK

(

überprüfen.

), wenn

Ansicht

angezeigt wird, um die Liste der Gruppenadresse(n) zu

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Hinzufügen

anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

(

), um weitere E-Mail-Adressen auszuwählen. Geben Sie den von Ihnen gespeicherten

Empfängernamen ein und drücken Sie

OK

( ).

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Löschen

anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

(

), um die E-Mail-Adressen in der Gruppe zu löschen.

Senden einer E-Mail mithilfe der Gruppennummer

HINWEIS:

Sie können auch eine E-Mail senden, indem Sie eine Gruppennummer unter

Scan E-

Mail Gruppen-Mail

auswählen.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen einer Vorlage finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ .

2.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gruppen-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

5.

4.

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Senden

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

6.

Geben Sie den Namen des Absenders ein und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Die von Ihnen für den Namen zugewiesene E-Mail-Adresse wird angezeigt. Drücken Sie

OK

(

).

8.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine Kopie der E-Mail an sich selbst senden möchten.

Wählen Sie

Ja

oder

Nein

aus und drücken Sie

OK

( ).

9.

Geben Sie die Gruppenwahlnummer ein und drücken Sie dann

OK

(

10.

Sie werden über das Display gefragt, ob Sie Adressen überprüfen möchten.

).

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Adressen zu überprüfen. Drücken Sie

OK

(

), um

Ja

auszuwählen und die eingegebene Adresse zu überprüfen.

Um eine weitere Adresse einzurichten, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann die Taste

OK

( ).

11.

Geben Sie den Betreff der E-Mail ein und drücken Sie anschließend

OK

( ).

12.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Dateityp für das gescannte Bild auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

13.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Auflösung auszuwählen, und drücken

Sie dann

OK

( ).

14.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

Der Drucker beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail.

15.

Wenn Sie über das Display gefragt werden, ob Sie sich von Ihrem Konto abmelden möchten,

drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

oder

Nein

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück.

Drucken des Adressbuches

Sie können Ihre Adressbuchliste überprüfen, nachdem Sie sie ausgedruckt haben.

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Adresse

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Drucken

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Einzelne

,

Gruppenadresse

oder

Alle

auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

Die ausgewählte Liste wird gedruckt.

Ändern der Standardeinstellungen

Sie können Standard-Scan-Einstellungen einrichten.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scannen: Std

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um durch die Setup-Optionen zu blättern.

4.

Wenn die gewünschte Option angezeigt wird, drücken Sie

OK

( ).

5.

Ändern Sie die Einstellung mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) oder geben Sie den Wert über das

Nummernfeld ein.

6.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

7.

Wiederholen Sie bei Bedarf die Schritte 3 bis 6 .

8.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Scannen an Fax Server

Fax Server entschlüsselt zur Übermittlung des Jobs die Fax-/E-Mail-Daten. Die E-Mail wird automatisch von

Fax Server verarbeitet und an den angegebenen Empfänger gesendet.

Der Drucker sendet zunächst die gescannten Daten an Fax Server. Anschließend sendet Fax Server die Fax-

/E-Mail-Daten per PSTN an den Empfänger.

Um mithilfe von Fax Server Vorlagen direkt zum Versenden als E-Mail zu scannen, müssen Sie zunächst die

Netzwerkeinstellungen vornehmen. Die Netzwerkparameter finden Sie unter „Dell Web-Tool zur

Druckerkonfiguration“ .

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Scan

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Faxserver

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Geben Sie über die Zifferntasten die Rufnummer des anzuwählenden Faxgeräts ein.

4.

Wenn Sie ein einzelnes Dokument mit der bedruckten Seite auf das Vorlagenglas legen, gehen Sie zu

Schritt 6 .

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Duplexoption,

Aus, 2-seit.

oder

2->1 Seite drehen

hervorzuheben, und drücken Sie dann

OK

( ).

Aus

: Für Vorlagen, die nur einseitig bedruckt sind.

2-seit.

: Für Vorlagen, die beidseitig bedruckt sind.

2->1 Seite drehen

: Für Vorlagen, die beidseitig bedruckt sind. Die Rückseite ist um 180 Grad gedreht.

6.

Drücken Sie

Start

( ) oder

OK

( ).

7.

Der Drucker beginnt den Scan-Vorgang und sendet anschließend das Fax.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Betrieb im Netzwerk

Überblick über die Druckerfreigabe im Netzwerk

Einrichten des gemeinsam genutzten lokalen Druckers

Einrichten eines Netzwerkdruckers

Überblick über die Druckerfreigabe im Netzwerk

Gemeinsam genutzter lokaler Drucker

Sie können den Drucker direkt mit einem bestimmten Computer im Netzwerk, dem sogenannten „Host-

Computer“, verbinden. Der Drucker kann dann von mehreren Benutzern im Netzwerk über eine

Netzwerkdruckerverbindung unter Windows 2000, XP, Server 2003, Server 2008, Vista, 7 oder Server 2008

R2 gemeinsam genutzt werden.

Direkt an das Netzwerk angeschlossener Drucker

Der Drucker verfügt über eine eingebaute Netzwerkschnittstelle. Einzelheiten finden Sie unter „Anschließen des Druckers an das Netzwerk“ .

Drucken im Netzwerk

Unabhängig davon, ob der Drucker lokal oder als Netzwerkdrucker betrieben wird, müssen Sie auf jedem

Computer, der den Drucker verwenden soll, die Software

Dell 2335dn MFP

installieren.

Einrichten des gemeinsam genutzten lokalen Druckers

Sie können den Drucker direkt mit einem bestimmten Computer im Netzwerk, dem sogenannten „Host-

Computer“, verbinden. Der Drucker kann dann unter Windows 2000, XP, Server 2003, Server 2008 oder

Vista von mehreren Benutzern im Netzwerk über eine Netzwerkdruckerverbindung gemeinsam genutzt werden.

Windows 2000/XP/Server 2003/Server

2008/Vista/7/Server 2008 R2

HINWEIS:

Dieser Vorgang setzt eine Installation der entsprechenden Treiber voraus.

Freigeben des Druckers

1.

Unter Windows 2000 klicken Sie auf

Start Einstellungen Drucker

.

Unter Windows XP/Server 2003 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und zeigen auf

Drucker und

Faxgeräte

.

Unter Windows Vista/Server 2008 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung Hardware und Sound Drucker

.

Unter Windows 7 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung

Hardware und Sound Geräte und Drucker

.

Unter Windows Server 2008 R2 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung Hardware Geräte und Drucker

.

2.

Doppelklicken Sie auf das Symbol für Ihren Drucker.

3.

Klicken Sie auf das Menü

Drucker

und dann auf

Freigabe

.

4.

Bei Windows Vista werden Sie möglicherweise aufgefordert, die Freigabeoptionen zu ändern, bevor Sie fortfahren können. Drücken Sie auf

Freigabeoptionen ändern

und im nächsten Dialogfeld auf

Fortsetzen

.

5.

Markieren Sie unter Windows 2000 das Kästchen

Freigegeben als

.

Unter Windows XP/Server 2003/Server 2008/Vista/7/Server 2008 R2 markieren Sie das Kästchen

Drucker freigeben

.

6.

Füllen Sie das Feld

Freigabename

aus.

7.

Klicken Sie auf die Schaltfläche

Zusätzliche Treiber

und wählen Sie die Betriebssysteme aller

Netzwerkclients aus, die auf diesem Drucker drucken.

8.

Klicken Sie auf

OK

.

Falls Dateien fehlen, werden Sie aufgefordert, die CD-ROM des Serverbetriebssystems einzulegen.

a.

Legen Sie die CD-ROM

Treiber und Dienstprogramme

ein, achten Sie darauf, dass der

Laufwerksbuchstabe für Ihr CD-ROM-Laufwerk korrekt ist, und klicken Sie dann auf

OK

.

b.

Unter Windows Vista/7:

Navigieren Sie zu einem Clientcomputer, auf dem das Betriebssystem läuft, und klicken Sie dann auf

OK

.

Unter jeder anderen Windows-Version:

Legen Sie die CD-ROM des Betriebssystems ein; achten Sie darauf, dass der Laufwerksbuchstabe für Ihr CD-ROM-

Laufwerk korrekt ist, und klicken Sie dann auf

OK

.

9.

Klicken Sie auf

Schließen

.

So prüfen Sie, ob der Drucker erfolgreich freigegeben wurde:

Schauen Sie nach, ob das entsprechende Druckersymbol im Ordner

Drucker

die Freigabe anzeigt.

Unter Windows 2000 wird z. B. unter dem Druckersymbol eine Hand angezeigt.

Navigieren Sie zu

Netzwerkumgebung

. Suchen Sie den Hostnamen des Servers und den

Freigabenamen, den Sie dem Drucker gegeben haben.

Da der Drucker jetzt freigegeben ist, können Sie ihn für Netzwerkclients unter Verwendung der Point-and-

Print-Methode oder der Peer-to-Peer-Methode installieren.

Installieren des freigegebenen Druckers auf Clientcomputern

Point-and-Print

Mit dieser Methode werden die Systemressourcen optimal genutzt. Der Druckerserver übernimmt die

Modifikation von Treibern und die Verarbeitung von Druckaufträgen. Dadurch wird eine viel zügigere

Rückkehr der Netzwerkclients zu deren Programmen ermöglicht.

Wenn Sie nach der Point-and-Print-Methode verfahren, wird eine Teilmenge an Treiberinformationen vom

Druckerserver auf die Clientcomputer kopiert. Diese Daten reichen aus, um an den Drucker einen

Druckauftrag senden zu können.

1.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf

Start

und zeigen Sie auf

Explorer

.

2.

Doppelklicken Sie auf

Netzwerkumgebung

.

3.

Doppelklicken Sie auf den Hostnamen des Druckerservercomputers.

4.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Freigabenamen des Druckers und klicken Sie anschließend auf

Installieren

oder

Verbinden

.

Warten Sie, bis die Treiberdaten vom Druckerserver auf den Clientcomputer kopiert und eine neue

Druckerinstanz im Ordner „Drucker“ hinzugefügt wurde. Die dafür benötigte Zeit variiert in

Abhängigkeit vom Netzwerkverkehr und von weiteren Faktoren.

5.

Schließen Sie

Netzwerkumgebung

.

6.

Drucken Sie zum Überprüfen der Druckerinstallation eine Testseite aus.

Wenn das Ausdrucken der Testseite erfolgreich war, ist die Druckerinstallation abgeschlossen. Siehe

„So drucken Sie eine Testseite:“ .

Peer-to-Peer

Wenn Sie die Peer-to-Peer-Methode verwenden, ist der Druckertreiber auf jedem Clientcomputer fest installiert. Die Steuerung der Treibermodifikationen verbleibt bei den Netzwerkclients. Die Verarbeitung des

Druckauftrags obliegt dem Clientcomputer.

1.

Unter Windows 2000 klicken Sie auf

Start Einstellungen Drucker

.

1.

Unter Windows XP/Server 2003 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und zeigen auf

Drucker und

Faxgeräte

.

Unter Windows Vista/Server 2008 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung Hardware und Sound Drucker

.

Unter Windows 7 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung

Hardware und Sound Geräte und Drucker

.

Unter Windows Server 2008 R2 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung Hardware Geräte und Drucker

.

2.

Klicken Sie auf

Drucker hinzufügen

, um den Druckerinstallations-Assistenten zu starten.

3.

Klicken Sie auf

Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer angeschlossen ist

.

4.

Wählen Sie den Netzwerkdrucker in der Liste der freigegebenen Drucker aus. Falls der Drucker dort nicht aufgeführt ist, tragen Sie den Pfad des Druckers in das Textfeld ein.

Beispiel:

\\<Hostname des Druckerservers>\<Freigabename des Druckers>

Der Hostname des Druckerservers ist der Name des Druckerservercomputers, der diesen im Netzwerk identifiziert. Der Freigabename des Druckers ist der Name, der im Zuge der Installation des

Druckerservers vergeben wurde.

5.

Klicken Sie auf

OK

.

Wenn es sich hier um einen neuen Drucker handelt, werden Sie ggf. zur Installation eines

Druckertreibers aufgefordert. Sofern kein Systemtreiber verfügbar ist, müssen Sie einen Pfad zu verfügbaren Treibern eingeben.

6.

Wählen Sie, ob der Drucker als Standarddrucker des Clients fungieren soll, und klicken Sie dann auf

Fertig stellen

.

7.

Drucken Sie eine Testseite aus, um die Druckerinstallation zu überprüfen.

Wenn das Ausdrucken der Testseite erfolgreich war, ist die Druckerinstallation abgeschlossen.

So drucken Sie eine Testseite:

2.

3.

1.

Unter Windows 2000 klicken Sie auf

Start Einstellungen Drucker

.

Unter Windows XP/Server 2003 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und zeigen auf

Drucker und

Faxgeräte

.

Unter Windows Vista/Server 2008 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung Hardware und Sound Drucker

.

Unter Windows 7 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung

Hardware und Sound Geräte und Drucker

.

Unter Windows Server 2008 R2 klicken Sie auf die Schaltfläche

Start

und wählen dann den Pfad

Systemsteuerung Hardware Geräte und Drucker

.

2.

Doppelklicken Sie auf das Symbol für Ihren Drucker.

3.

Klicken Sie im Menü auf

Drucker

und wählen Sie anschließend

Eigenschaften

.

4.

Wechseln Sie auf die Registerkarte

Allgemein

und klicken Sie auf die Schaltfläche

Testseite drucken

.

Einrichten eines Netzwerkdruckers

Um einen Drucker als Netzwerkdrucker verwenden zu können, müssen Sie die Netzwerkprotokolle über das

Bedienfeld des Druckers einstellen. Zum Einstellen dieser Protokolle gibt es die folgenden zwei Methoden:

1. Mithilfe von Netzwerkverwaltungsprogrammen

Sie können die Druckservereinstellungen Ihres Druckers mithilfe der folgenden Programme konfigurieren und verwalten:

Set IP Address Utility

: Programm zum Suchen des Netzwerkdruckers und zur manuellen

Konfiguration der Adressen, die zusammen mit dem TCP/IP-Protokoll verwendet werden sollen.

Embedded Web Service

: Ein in den Netzwerkdruckerserver integrierter Webserver, über den Sie die

Netzwerkparameter konfigurieren können, die zum Verbinden des Druckers mit verschiedenen

Netzwerkumgebungen erforderlich sind.

2. Mithilfe des Bedienfelds

Sie können die grundlegenden Netzwerkparameter über das Bedienfeld des Druckers konfigurieren.

Verwenden Sie das Bedienfeld für die folgenden Aufgaben:

Netzwerkkonfigurationsseite drucken

TCP/IP konfigurieren

EtherTalk konfigurieren

Drahtloses Netzwerk konfigurieren

Netzwerkparameter über das Bedienfeld konfigurieren

Element

Server für dynamische Adressvergabe

Anforderungen

Netzwerkschnittstelle

Netzwerk-

Betriebssystem

Netzwerkprotokolle

10/100 Base-TX

802.11b/g WLAN (optional)

Windows: NT 4.0/2000/XP (32/64 Bit)/Vista (32/64

Bit)/2003 Server (32/64 Bit)/2008 Server (32/64

Bit)/7/Server 2008 R2

Novell NetWare NDPS-Services über TCP/IP und IPP auf 5.x, 6.x

Mac OS 10.3-10.6

Verschiedene Linux OS-Versionen einschließlich Red

Hat 8 - 9, Fedora Core 1 - 4, Mandrake 9.2 - 10.1, SuSE

8.2 - 9.2, SuSE Linux Enterprise Version und Red Hat WS

Linux 5.0

UNIX (TBD, SUN 8, 9, 10, HP-UX 11i, IBM AIX 5.2,

5.3)

Citrix, Windows Terminal Server, SAP

TCP/IPv4, IPv6 (DHCP, DNS, 9100, LPR, SNMP, HTTP,

IPSec), EtherTalk, Novell NetWare NDPS-Services über TCP/IP &

IPP auf 5.x, 6.x, DHCP, BOOTP, SLP, SSDP, Bonjour

(Rendezvous), DDNS, WINS, TCP (Port 2000), LPR (Port 515),

Raw (Port 9100), SNMPv1/2/3, HTTP, Telnet, SMTP (E-Mail-

Benachrichtigung)

DHCP, BOOTP

Ausdrucken der Netzwerkkonfigurationsseite

Auf der Netzwerkkonfigurationsseite wird die Konfiguration der Netzwerkkarte Ihres Druckers angezeigt. Für die meisten Anwendungen sind die Standardeinstellungen geeignet.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerkeinst.

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

Die Netzwerkkonfigurationsseite wird ausgedruckt.

Einstellen der Netzwerkprotokolle

Wenn Sie den Drucker zum ersten Mal installieren und in Betrieb nehmen, werden alle unterstützten

Netzwerkprotokolle aktiviert.

Wenn ein Netzwerkprotokoll aktiviert ist

, kann der Drucker aktiv Daten über das Netzwerk übertragen, auch wenn das Protokoll nicht verwendet wird. Dies kann zu einer leichten

Erhöhung des Netzwerkverkehrs führen. Um unnötigen Netzwerkverkehr zu vermeiden, können Sie nicht verwendete Protokolle deaktivieren.

1.

2.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerk einr.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), bis das gewünschte Protokoll angezeigt wird, und drücken

Sie dann

OK

( ).

4.

Wenn Sie

EthernetGschw.

ausgewählt haben,

müssen Sie eine Netzwerkgeschwindigkeit auswählen.

Wenn Sie

TCP/IP (IPv4)

oder

TCP/IP (IPv6)

ausgewählt haben,

weisen Sie eine TCP/IP-Adresse zu. Einzelheiten finden Sie unter „Konfigurieren von TCP/IP“ .

Wenn Sie

AppleTalk

ausgewählt haben, führen Sie folgende Schritte aus:

a.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Aktivieren

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

b.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Einstellung in

Ein

(aktiviert) oder

Aus

(deaktiviert) zu ändern.

HINWEIS:

Wenn Sie Einstellungen für AppleTalk vorgenommen haben, müssen Sie Ihren

Computer neu starten, damit die neuen Einstellungen übernommen werden.

5.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

Konfigurieren von TCP/IP

Statische Adressierung: Die TCP/IP-Adresse wird vom Systemadministrator manuell zugewiesen.

Dynamische Adressierung BOOTP/DHCP (Standard): Die TCP/IP-Adresse wird automatisch von einem

DHCP- oder BOOTP-Server in Ihrem Netzwerk zugewiesen.

HINWEIS:

Die IP-Adresse für

TCP/IP (IPv6)

kann nur vom Systemadministrator festgelegt werden.

Einstellen von TCP/IP

Um die TCP/IP-Einstellung über das Bedienfeld Ihres Druckers einzugeben, führen Sie die folgenden Schritte aus:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerk einr.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das gewünschte Netzwerkprotokoll auszuwählen, und

2.

3.

drücken Sie dann

OK

( ).

Bei Auswahl von

TCP/IP (IPv4)

:

a.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

IPV4 aktivieren

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

b.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Einstellung in

Ein

(aktiviert) oder

Aus

(deaktiviert) zu ändern.

Bei Auswahl von

TCP/IP (IPv6)

:

a.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

IPv6 aktivieren

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

b.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Einstellung in

Ein

(aktiviert) oder

Aus

(deaktiviert) zu ändern.

d.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Statische Adressierung

Gehen Sie zur Eingabe der TCP/IP-Adresse über das Bedienfeld des Druckers folgendermaßen vor:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerk einr.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

TCP/IP (IPv4)

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

IP-Adresse festlegen

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

5.

Daraufhin wird das erste verfügbare Menüelement,

Manuell

, angezeigt. Drücken Sie

OK

( ).

6.

Nun erscheint das erste verfügbare Menüelement

IP-Adresse festlegen

.

7.

Drücken Sie die Taste

OK

( ), um das Menü „IP-Adresse festlegen“ aufzurufen.

Eine IP-Adresse besteht aus 4 Bytes.

8.

Geben Sie die Zahlen mit den Zifferntasten ein und drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um in den Achtbitzeichen zu navigieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

9.

Geben Sie weitere Parameter wie etwa

Subnetzm.

oder

Gateway

ein und drücken Sie dann

OK

(

).

10.

9.

10.

Wenn Sie alle Parameter eingegeben haben, drücken Sie

Abbrechen

( zurückzukehren.

), um in den Standby-Modus

Dynamische Adressierung (BOOTP/DHCP)

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die TCP/IP-Adresse automatisch mithilfe eines DHCP- oder BOOTP-

Servers in Ihrem Netzwerk zuzuweisen:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerk einr.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

TCP/IP (IPv4)

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

IP-Adresse festlegen

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

DHCP

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

Damit die Adresse vom BOOTP-Server zugewiesen wird, drücken Sie die Taste

OK

(

Display

BOOTP

angezeigt wird.

), wenn im

Wiederherstellen der Netzwerkkonfiguration

Sie können die Netzwerkkonfiguration auf ihre Standardeinstellung zurücksetzen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerk einr.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Einst. löschen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ja

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( um die Netzwerkkonfiguration wiederherzustellen.

),

5.

Schalten Sie den Drucker aus und wieder ein oder setzen Sie die Netzwerkkarte zurück.

Einstellung für spezielle Lösungen

Wenn Sie eine spezielle Drucklösung wie etwa

Novell iPrint

verwenden, müssen Sie diese Funktion konfigurieren. Die Druckerstatusinformationen können von den Statusinformationen im Drucklösungssystem abweichen. Wenn der Computer des Kunden einen anderen Druckerstatus als den Status Ihres Druckers

1.

anzeigt, aktivieren Sie diese Option.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Netzwerk einr.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

iPrint-Nachricht

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das Betriebssystem des Kunden auszuwählen.

Win (XP, 2K, 2003)

Windows Vista

Windows 7

5.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

Faxen

Einstellen der Drucker-ID

Eingeben von Buchstaben mit den Zifferntasten

Einstellen von Datum und Uhrzeit

Einrichten der Zeitumstellung

Ändern des Zeitformats

Einstellen von Signaltönen

Gebührensparmodus

Einrichten des Faxsystems

Senden einer Faxnachricht

Empfangen einer Faxnachricht

Automatisches Wählen

Weitere Faxmethoden

Weitere Funktionen

Senden einer Faxnachricht von einem Computer

Speichern von Faxnachrichten

Einstellen der Drucker-ID

In den meisten Ländern ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass auf jedem versandten Fax die Faxnummer des

Absenders angegeben wird. Die Drucker-ID, die Ihre Telefonnummer und Ihren Namen bzw. Ihre

Unternehmensbezeichnung enthält, wird im oberen Abschnitt jeder Seite gedruckt, die über Ihren Drucker gesendet wird.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gerätekennung

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Geben Sie die Faxnummer über die Zifferntasten ein.

HINWEIS:

Bei einem Tippfehler drücken Sie die

Bildlauftaste

( die letzte Ziffer zu löschen.

) mit Pfeil nach links, um

5.

Drücken Sie

OK

( ), wenn die Ziffer auf dem Display richtig ist. Sie werden über das Display aufgefordert, die Kennung einzugeben.

6.

Geben Sie Ihren Namen oder den Namen Ihrer Firma mit den Zifferntasten ein.

7.

Sie können über die Zifferntasten Buchstaben und Ziffern eingeben; Sonderzeichen erhalten Sie, indem

Sie wiederholt die Taste

1

drücken.

8.

9.

Einzelheiten zur Eingabe alphanumerischer Zeichen über die Zifferntasten finden Sie unter „Eingeben von Buchstaben mit den Zifferntasten“ .

8.

9.

Drücken Sie

Drücken Sie

OK

( ), wenn der auf dem Display angezeigte Name richtig ist.

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Eingeben von Buchstaben mit den Zifferntasten

Bei einigen Aufgaben kann es erforderlich sein, Namen und Zahlen einzugeben. Bei der Einrichtung Ihres

Druckers beispielsweise geben Sie Ihren Namen oder den Namen Ihrer Firma und Ihre Rufnummer ein. Wenn

Sie Faxnummern im Speicher sichern, müssen Sie auch die zugehörigen Namen eingeben.

Wenn Sie zum Eingeben eines Buchstabens aufgefordert werden, drücken Sie wiederholt die entsprechende Taste, bis der richtige Buchstabe auf dem Display angezeigt wird.

Um beispielsweise den Buchstaben

O

einzugeben, drücken Sie

6

.

Immer wenn Sie

6

drücken, wird auf dem Display ein anderes Zeichen angezeigt, d. h.

M

,

N

,

O

und schließlich die Zahl

6

.

Wiederholen Sie Schritt 1, um weitere Buchstaben einzugeben.

Drücken Sie

1

, um ein Leer- oder Sonderzeichen einzugeben.

Drücken Sie nach abgeschlossener Eingabe die Taste

OK

( ).

Buchstaben, Zeichen und Ziffern der Zifferntastatur

9

0

7

8

5

6

3

4

Taste

1

2

Belegung mit Ziffern, Buchstaben oder Zeichen

1 @ . _ Leerzeichen , / * # & $ + - `

A B C 2

D E F 3

G H I 4

J K L 5

M N O 6

P Q R S 7

T U V 8

W X Y Z 9

0

Ändern von Nummern und Namen

Wenn Ihnen bei der Eingabe einer Nummer oder eines Namens ein Fehler unterläuft,

können Sie mit der linken

Bildlauftaste

( ) die letzte Stelle löschen. Geben Sie dann die richtigen Zahlen bzw. Zeichen ein.

Einfügen einer Pause

Bei manchen Telefonanlagen muss eine Amtsvorwahl gewählt und ein zweiter Wählton abgewartet werden.

Damit die Amtsvorwahl erkannt wird, muss eine Pause eingegeben werden. Sie können beispielsweise die

Amtsvorwahlziffer 9 eingeben und dann

Pause

( ) drücken, bevor Sie die Rufnummer eingeben. Die

Eingabe einer Pause wird auf dem Display durch „–“ angezeigt.

Einstellen von Datum und Uhrzeit

Auf alle Faxdokumente werden Datum und Uhrzeit gedruckt.

HINWEIS:

Gegebenenfalls müssen Sie Datum und Uhrzeit neu einstellen,

wenn das Gerät einmal nicht mit Strom versorgt werden sollte

.

Gehen Sie zum Einstellen von Datum und Uhrzeit folgendermaßen vor:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Datum+Uhrzeit

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

3.

4.

Geben Sie Datum und Uhrzeit über die Zifferntasten ein.

Monat = 01 - 12

Tag = 01 - 31

Jahr = 2000 - 2099

Stunde = 01 - 12 (12-Stundenformat)

00 - 23 (24-Stundenformat)

Minute = 00 - 59

Sie können auch die

Bildlauftasten

( oder ) verwenden, um den Cursor unter der zu korrigierenden Ziffer zu platzieren. Geben Sie dann eine neue Ziffer ein.

5.

Um für das 12-Stundenformat

AM

oder

PM

auszuwählen, drücken Sie entweder oder .

6.

Wenn sich der Cursor nicht unter der Anzeige

AM

oder

PM

befindet, dann können Sie ihn direkt dorthin bewegen, indem Sie oder drücken.

Sie können das Zeitformat auch in das 24-Stundenformat ändern (d. h. 01:00 PM in 13:00). Drücken

Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

AM

oder

PM

zu markieren, und drücken Sie anschließend die

Bildlauftasten

( oder ).

Drücken Sie

OK

( ), wenn Datum und Uhrzeit auf dem Display richtig angezeigt werden.

HINWEIS:

Wenn eine ungültige Zahl eingegeben wurde

, gibt der Drucker einen Signalton aus. Sie können dann nicht mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Einrichten der Zeitumstellung

Wenn in Ihrem Land jährlich zwischen Sommer- und Winterzeit umgestellt wird, halten Sie sich an die folgenden Schritte, um eine automatische Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit einzurichten.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Sommerzeit

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ein

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

5.

Geben Sie das

Startdatum

ein, und drücken Sie dann

OK

(

6.

Geben Sie das

Enddatum

ein, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

7.

5.

6.

7.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Ändern des Zeitformats

Sie können den Drucker so konfigurieren, dass die Uhrzeit entweder im 12- oder im 24-Stunden-Format angezeigt wird.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Zeitformat

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

Das derzeit eingestellte Zeitformat des Druckers wird angezeigt.

4.

Drücken Sie die

Bildlauftaste

( oder ), um eines der Formate auszuwählen, und drücken Sie dann

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

5.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen von Signaltönen

Lautsprecher, Rufzeichen, Tasten- und Alarmtöne

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Toneinst.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um durch die Optionen zu blättern. Drücken Sie

OK

(

), wenn die gewünschte Lautstärkeoption angezeigt wird.

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Status bzw. die gewünschte

Lautstärke für die ausgewählte Option anzuzeigen.

7.

8.

6.

Bei der Lautstärke des Ruftons können Sie zwischen

Aus

,

Niedrig

,

Mittel

und

Hoch

wählen. Wenn

Sie

Aus

wählen, hören Sie kein Rufzeichen. Der Drucker funktioniert normal weiter, auch wenn das

Rufzeichen ausgeschaltet ist.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

7.

Bei Bedarf

wiederholen Sie die Schritte 4 bis 6 .

8.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Gebührensparmodus

Mit dem Gebührensparmodus können gescannte Dokumente zu einer vorgegebenen Zeit übertragen werden, um von geringeren Fernsprechgebühren zu profitieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Gebührensparmodus einzuschalten:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geb. sparen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Ein

anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie nach 1 Sekunde mit den Zifferntasten das Datum und die Uhrzeit ein, zu denen die kostengünstigere Faxübertragung gestartet werden soll.

Um für das 12-Stundenformat

AM

oder

PM

zu wählen, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

AM

bzw.

PM

zu markieren, und drücken Sie anschließend die

Bildlauftasten

( oder ).

6.

Drücken Sie

OK

( ), wenn die auf dem Display angezeigte Startzeit korrekt ist.

7.

Geben Sie nach einer Sekunde über die Zifferntasten das Datum und die Uhrzeit ein, zu denen die kostengünstigere Faxübertragung beendet werden soll.

8.

9.

Drücken Sie

Drücken Sie

OK

( ), um die Einstellung zu speichern.

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Wenn der Gebührensparmodus aktiviert ist, werden alle Dokumente im Drucker gespeichert und zur vorprogrammierten Zeit gesendet.

Um den Gebührensparmodus zu deaktivieren, führen Sie die Schritte 1 und 3 unter „Gebührensparmodus“ aus, drücken Sie dann die

Bildlauftasten

( oder ), bis

Aus

angezeigt wird, und drücken Sie dann

OK

(

).

Einrichten des Faxsystems

Ändern der Fax-Setup-Optionen

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax-Standard

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um das gewünschte Menüelement anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Suchen Sie mit den

Bildlauftasten

( oder ) den gewünschten Status oder verwenden Sie die

Zifferntastatur, um zur ausgewählten Option einen Wert einzugeben.

5.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

Bei Bedarf

wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5 .

7.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Verfügbare Fax-Standardoptionen

Sie können die folgenden Setup-Optionen für die Konfiguration des Faxsystems verwenden:

Option Beschreibung

Kontrast

Senden Qualität

Sie können den Standardkontrastwert auswählen, um die

Vorlagen heller oder dunkler zu faxen.

Als Standardauflösung können Sie

Standard

,

Fein

,

Extrafein

,

Foto

oder

Farbe

wählen.

nach

Rufannahme

Empfangsmodus

Sie können die Anzahl der Rufzeichen festlegen (1 bis 7), bevor ein Anruf angenommen wird.

Sie können einen Standardempfangsmodus auswählen.

„Fax“-Modus (automatischer Empfangsmodus)

: In diesem Modus beantwortet der Drucker eingehende Anrufe und aktiviert automatisch den Faxempfang. Mit der Option

„Rufannahme nach“ kann eingestellt werden, nach wie vielen

Rufzeichen der Drucker reagiert. Wenn der Benutzerspeicher voll ist, kann der Drucker keine eingehenden Faxnachrichten mehr empfangen. Sorgen Sie für freien Speicherplatz, damit der Empfang fortgesetzt werden kann, indem Sie die Option

„Prioritätsfax“ deaktivieren oder empfangene Faxnachrichten ausdrucken.

„Tel.“-Modus (manueller Empfangsmodus)

: Bei deaktiviertem automatischen Faxempfang ist der manuelle

Empfangsmodus aktiv.

Sie können auf folgende Weise ein Fax empfangen: abnehmen des Hörers des Nebenstellenapparats, der nicht direkt an der Rückseite des Druckers

angeschlossen ist, und anschließende Eingabe des

Codes für den dezentralen Empfang, oder den Hörer der Nebenstelle, die direkt an der

Rückseite des Multifunktionsdruckers angeschlossen ist, abnehmen und dann die Taste

Start

( ) drücken oder wählen von

Fax Mithören Ja

, wenn das

Rufzeichen ertönt (Sie können Sprache oder Faxtöne von der Gegenstelle hören) und anschließendes Drücken von

Start

( ) am Bedienfeld.

WW-

Verzögerung

Autom. Verkl.

„Antwort/Fax“-Modus

: Eine Telefonleitung kann gemeinsam vom Drucker und einem Anrufbeantworter verwendet werden. In diesem Modus überwacht der Drucker das Faxsignal und nimmt den Anruf entgegen,

wenn er

Faxtöne ermittelt.

Dieser Modus steht nicht zur Verfügung,

wenn die Telefonverbindung in Ihrem Land seriell erfolgt.

„DRPD“-Modus

: Vor Verwendung der

Klingeltonzuordnung (engl. Distinctive Ring Pattern Detection,

DRPD) muss dieser Dienst durch die Telefongesellschaft für

Ihre Telefonleitung bereitgestellt werden. Nach der

Bereitstellung einer separaten Nummer für den Faxverkehr mit abweichendem Klingelton durch die Telefongesellschaft muss das Faxgerät für die Überwachung auf diesen Klingelton konfiguriert werden.

Der Drucker wählt eine Gegenstelle,

die belegt oder nicht erreichbar ist

, automatisch erneut an. Es können Intervalle von 1 bis 15 Minuten festgelegt werden.

Neuwahlversuch

Sie können angeben, wie oft Neuwahlversuche durchgeführt werden (1 bis 13).

Sendebericht

Sie können den Drucker so einstellen, dass eine Bestätigung gedruckt wird, die angibt, ob die Übertragung erfolgreich war, wie viele Seiten gesendet wurden usw. Zur Verfügung stehen die

Optionen

Ein

,

Aus

und

Bei Fehler

(die Bestätigung wird nur gedruckt, wenn ein Problem auftritt).

Auto. Bericht

Bericht mit detaillierten Informationen über die letzten

50 Verbindungen inkl. Uhrzeit und Datum. Zur Auswahl stehen die

Optionen

Ein

und

Aus

.

Bei Empfang einer Faxnachricht, die genau so lang oder länger ist als das eingelegte Druckpapier, kann der Drucker die

Vorlage soweit verkleinern, dass sie auf das im Drucker vorhandene

Papierformat passt. Wählen Sie

Ein

,

wenn Sie das eingehende

Dokument automatisch verkleinern möchten.

Größe lösch.

Ist diese Funktion auf

Aus

gestellt, kann der Drucker das

Dokument nicht so weit reduzieren, dass es auf eine Seite passt.

Die Vorlage wird dann geteilt und in der Originalgröße auf zwei oder mehrere Seiten gedruckt.

Beim Empfang einer Faxnachricht, die genau so lang oder länger ist als das eingelegte Druckpapier, können Sie den Drucker so einstellen, dass der untere Rand des Dokuments, der nicht mehr auf das Druckpapier passt, abgeschnitten wird.

Wenn die empfangene Seite trotz der eingestellten Randlöschung nicht auf eine Druckseite passt,

wird sie in Originalgröße auf zwei Seiten

gedruckt.

Code empfangen

DRPD-Modus

Schacht wählen

Duplex drucken

Wenn sich die Vorlage innerhalb des zu druckenden Bereichs befindet und die Funktion „Autom. Verkl.“ eingeschaltet ist, wird sie auf das entsprechende Papierformat verkleinert (in diesem Fall wird der Rand nicht abgeschnitten).

Wenn die Funktion zum automatischen Verkleinern ausgeschaltet oder ausgefallen ist, werden die Daten im Randbereich gelöscht

. Mögliche Werte sind 0 bis 30 mm.

Mit dem Empfangscode können Sie den Empfang einer

Faxnachricht von einem zusätzlichen Nebenstellengerät aus starten, das an den Anschluss für ein Nebenstellengerät ( ) auf der

Rückseite des Druckers angeschlossen ist.

Wenn Sie den Hörer des

Nebenstellengerätes abnehmen und Faxtöne hören,

geben Sie einfach den Empfangscode ein. Der Empfangscode ist werkseitig auf *

9

* eingestellt. Als Einstellungen sind die Ziffern von 0 bis 9 möglich. Ausführlichere Informationen finden Sie unter „Manueller

Faxempfang über ein Nebenstellengerät“ .

Sie können einen Anruf über die Funktion

„Klingeltonzuordnung“ (Distinctive Ring Pattern Detection - DRPD) empfangen, die es einem Benutzer ermöglicht, mit nur einer

Telefonleitung verschiedene Rufnummern zu beantworten. In diesem Menü können Sie den Drucker so einrichten, dass er die anzunehmenden Klingeltöne erkennt. Einzelheiten zu dieser

Funktion finden Sie unter „Empfangen von Faxnachrichten im

‚DRPD‘-Modus“ .

Sie können zum Drucken eines eingehenden Faxes den gewünschten Schacht auswählen.

Sie können das Gerät so einstellen, dass Faxe auf beiden

Seiten eines Blattes gedruckt werden. Die verfügbaren Optionen lauten

Aus

,

Lange Kante

und

Kurze Kante

.

Testen der Faxverbindung

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax-Leitungstest

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die gewünschte Option zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

Leitungstest

: Prüfen Sie die Faxverbindung.

Wählton-Test

: Prüfen Sie den Wählton.

Der Drucker zeigt das Testergebnis an.

Wenn der Faxverbindungstest fehlgeschlagen ist, prüfen Sie den Telefonkabelanschluss oder setzen

Sie sich mit Ihrem Telefonanbieter in Verbindung.

HINWEIS:

Erfolgreicher Faxverbindungstest - Sie können die Faxfunktion jetzt verwenden.

Fehlgeschlagener Faxverbindungstest - Konsultieren Sie den Abschnitt zur Fehlerbehebung bezüglich des Sendens von Faxnachrichten.

Wenn Sie im Zuge des Wählton-Tests keinen Wählton hören, setzen Sie sich mit Ihrem Telefonanbieter in Verbindung.

Drucken eines Fax bei zu wenig Toner

Wenn die Tonerkartusche fast leer ist, zeigt das Gerät die Meldung „Zu wenig Toner“ an und hält den Druck an. Sie können das Gerät so einrichten, dass es diese Meldung ignoriert, wenn sie angezeigt wird, und den

Druck selbst dann fortsetzt, wenn die Druckqualität nicht optimal ist.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Wenig Toner zulass.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die Einstellung in

Ein

oder

Aus

zu ändern.

4.

Wenn Sie

Aus

auswählen, kann das empfangene Fax erst gedruckt werden, nachdem Sie eine neue

Tonerkartusche installiert haben. Jedoch können Faxnachrichten in den Arbeitspeicher aufgenommen werden, bis dieser voll ist.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Senden einer Faxnachricht

Anpassen des Vorlagenkontrastes

Verwenden Sie die Kontrasteinstellung, um Ihr Dokument dunkler oder heller zu faxen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Kontrast

zu wählen, und drücken Sie dann

OK

(

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Kontrastmodus zu wählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

Normal

: Eignet sich für maschinengeschriebene oder gedruckte Vorlagen.

Dunkler

: Sinnvoll für schwach gedruckte Vorlagen oder Vorlagen mit Bleistiftanmerkungen.

).

Heller

: Eignet sich für ein dunkles Druckbild.

Einstellen der Vorlagenauflösung

Verwenden Sie die Einstellung „Qualität“, um die Ausgabequalität des Originals zu verbessern oder um Fotos einzuscannen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Senden Qualität

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den gewünschten Modus anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

( ).

Die für die einzelnen Auflösungen empfohlenen Vorlagentypen werden unten beschrieben.

Modus

Standard

Fein

Extrafein

Foto

Farbe

Empfohlen für:

Vorlagen mit Zeichen in normaler Größe.

Vorlagen mit kleinen Zeichen oder dünnen Linien bzw. Vorlagen, die mit einem Matrixdrucker gedruckt wurden.

Vorlagen mit extrem feinen Details. „Extrafein“ kann nur verwendet werden, wenn diese Einstellung auch von der Gegenstelle unterstützt wird.

(Siehe Hinweise weiter unten).

Vorlagen mit Graustufen oder Fotos.

Farbige Vorlagen. Diese Option kann nur verwendet werden, wenn die Gegenstelle Faxnachrichten farbig empfangen kann und die

Faxnachricht von Ihnen manuell gesendet wird. In diesem Modus steht das

Senden aus dem Speicher nicht zur Verfügung.

HINWEIS:

Mit der Auflösung „Extrafein“ eingescannte Vorlagen werden mit der höchsten von der

Gegenstelle unterstützten Auflösung übertragen.

Automatisches Senden einer Faxnachricht

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE

(Automatischer Duplex-Vorlageneinzug) ein.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen einer Vorlage finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ .

2.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren.

4.

Geben Sie über die Zifferntasten die Rufnummer des anzuwählenden Faxgeräts ein.

3.

4.

5.

Sie können die ein, zwei- oder dreistellige Kurzwahl- oder Gruppenwahlnummern verwenden.

Einzelheiten finden Sie unter „Automatisches Wählen“ .

Drücken Sie

Start

( ).

6.

Beim Einscannen der Vorlage über das Vorlagenglas wird nach dem Scannen in der oberen Zeile des

Displays

Weitere Seite?

angezeigt.

Wenn Sie weitere Seiten einscannen möchten,

nehmen Sie die eingescannte Seite heraus, legen die nächste Seite auf das Glas und wählen

Ja

. Wiederholen Sie den

Vorgang so oft wie nötig.

Wenn im Display

Weitere Seite?

angezeigt wird und alle Seiten eingescannt sind, wählen Sie

Nein

.

7.

Wenn der Drucker die Verbindung zur Gegenstelle aufbaut, wählt er zunächst deren Rufnummer und sendet dann das Fax.

HINWEIS:

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um den Faxauftrag zu einem beliebigen Zeitpunkt während des Sendens der Faxnachricht abzubrechen.

Manuelles Senden einer Faxnachricht

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen einer Vorlage finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ .

2.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Mithören

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie die Taste

OK

( ), um die Option

Ja

auszuwählen.

6.

Geben Sie mit den Zifferntasten die Nummer der Gegenstelle ein.

7.

Wenn Sie von der Gegenstelle einen hohen Faxton hören, drücken Sie die Taste

Start

( ).

HINWEIS:

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um den Faxauftrag zu einem beliebigen Zeitpunkt während des Sendens der Faxnachricht abzubrechen.

Bestätigen von Übertragungen

Wenn die letzte Seite Ihrer Vorlage übertragen wurde, gibt der Drucker einen Signalton aus und kehrt in den

Standby-Modus zurück.

Falls während der Faxübertragung ein Fehler auftritt

, wird auf dem Display eine Fehlermeldung angezeigt.

Eine Liste mit Fehlermeldungen und deren jeweiliger Bedeutung finden Sie unter „Displaymeldungen“ .

Falls eine Fehlermeldung angezeigt wird,

drücken Sie

Abbrechen

(

Senden Sie das Dokument dann erneut.

), um die Meldung zu löschen.

Sie können den Drucker so einstellen, dass er nach jedem gesendeten Fax automatisch einen Sendebericht ausdruckt. Weitere Einzelheiten finden Sie unter

Sendebericht

im Abschnitt „Verfügbare Fax-

Standardoptionen“ .

Automatische Wahlwiederholung

Wenn die gewählte Faxnummer belegt ist oder nicht antwortet, wählt der Drucker diese Nummer erneut alle drei Minuten bis zu sieben Mal.

Wenn auf dem Display

Warte auf WW

angezeigt wird, drücken Sie auf

OK

( ), um die Nummer ohne

Wartezeit erneut zu wählen. Wenn Sie die automatische Wahlwiederholung abbrechen möchten, drücken Sie die Taste

Abbrechen

( ).

Wie Sie die Wartezeit zwischen zwei Wählversuchen und die Anzahl der Wählversuche ändern, wird unter

„Verfügbare Fax-Standardoptionen“ erläutert.

Faxnummer erneut wählen

Wenn Sie die letzte Faxnummer, an die Sie ein Fax gesendet haben, erneut anwählen möchten, können Sie diese Funktion benutzen.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen einer Vorlage finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ .

2.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Wahlwiederholung

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Wenn der Drucker die Verbindung zur Gegenstelle aufbaut, wählt er zunächst deren Rufnummer und sendet dann das Fax.

Empfangen einer Faxnachricht

HINWEIS:

Mit dem Dell 2335dn MFP können Faxnachrichen nur in schwarz-weiß gedruckt werden. Bei

Empfang eines Farbfaxes werden die Daten automatisch in schwarz-weiß geändert.

Empfangsmodi

HINWEIS:

Um den Modus „Antwort/Fax“ nutzen zu können, muss ein Anrufbeantworter an den

Anschluss für eine Nebenstelle ( ) auf der Rückseite des Druckers angeschlossen sein.

Wenn der Benutzerspeicher voll ist, kann der Drucker keine eingehenden Faxnachrichten mehr empfangen.

Sorgen Sie für freien Speicherplatz, damit der Empfang fortgesetzt werden kann, indem Sie die Option

„Prioritätsfax“ deaktivieren oder empfangene Faxnachrichten ausdrucken.

Einlegen von Papier für Faxempfang

Die Anweisungen zum Einlegen von Papier in den Papierschacht für Druck-, Fax- oder Kopiervorgänge sind identisch. Faxe können jedoch nur auf Papier mit den Formaten US-Letter, A4 und US-Legal gedruckt werden. Weitere Informationen zum Einlegen von Papier finden Sie unter „Einlegen von Papier“ . Einzelheiten zum Einstellen des Papiertyps und -formats im Papierschacht finden Sie unter „Einstellen des Papiertyps“ und

„Einstellen des Papierformats“ .

Automatischer Empfang im „Fax“-Modus

Ihr Drucker ist werkseitig auf den Empfangsmodus „Fax“ voreingestellt.

Wenn ein Fax eingeht, nimmt der Drucker den Anruf nach einer bestimmten Anzahl von Rufzeichen entgegen und empfängt das Fax automatisch.

Informationen zur Änderung der Anzahl der Rufzeichen finden Sie unter „Verfügbare Fax-Standardoptionen“ .

Wie Sie die Lautstärke des Rufzeichens einstellen,

finden Sie unter „Einstellen von Signaltönen“ .

Automatischer Empfang im Modus „Tel.“

Sie können ein Fax empfangen, indem Sie den Telefonhörer des Nebenstellenanschlusses abheben und dann den Fernempfangscode eingeben (siehe „Code empfangen“ ) oder indem Sie bei Ertönen des Rufzeichens

Fax

Mithören Ja

wählen (Sie können entweder eine Stimme oder den Faxton des sendenden Geräts hören) und anschließend auf dem Bedienfeld des Geräts

Start

( ) drücken.

Der Drucker beginnt mit dem Faxempfang und kehrt nach Beendigung des Empfangs in den Standby-Modus zurück.

Automatischer Empfang im „Antwort/Fax“-Modus

Wenn Sie einen Anrufbeantworter in diesem Modus verwenden, so schließen Sie ihn an den Anschluss für eine Nebenstelle ( ) auf der Rückseite des Druckers an.

Wenn Ihr Drucker keinen Faxton erkennt

, nimmt der Anrufbeantworter den Anruf entgegen.

Wenn Ihr

Drucker einen Faxton erkennt

, startet er automatisch den Faxempfang.

HINWEIS:

Wenn Sie Ihren Drucker auf den „Antwort/Fax“-Modus eingestellt haben und der

Anrufbeantworter ausgeschaltet oder nicht angeschlossen ist, wechselt Ihr Drucker automatisch nach einer voreingestellten Anzahl von Rufzeichen in den „Fax“-Modus.

Manueller Faxempfang über ein Nebenstellengerät

Für diese Funktion sollte idealerweise ein Nebenstellengerät an den Anschluss für ein Nebenstellengerät ( ) auf der Rückseite Ihres Druckers angeschlossen sein. Sie können ein Fax vom Benutzer einer Gegenstation empfangen, mit dem Sie über den zusätzlichen Telefonapparat sprechen, ohne zum Faxgerät gehen zu müssen.

Wenn Sie am externen Telefon einen Anruf entgegennehmen und einen Faxton hören, drücken Sie am

Telefon nacheinander die Tasten

*9*

(Sternchen - Neun - Sternchen).

Der Drucker empfängt die Faxnachricht.

Drücken Sie die Tasten langsam nacheinander.

Wenn weiterhin der Faxton der Gegenstelle zu hören ist,

wiederholen Sie die Tastenfolge

*9*

.

*9*

ist der werkseitig eingestellte Ferncode für den Faxempfang. Das erste und letzte Sternchen sind fest vorgegeben, Sie können jedoch die mittlere Ziffer beliebig ändern. Der Code sollte eine Ziffer sein.

Einzelheiten zur Änderung des Codes finden Sie unter „Verfügbare Fax-Standardoptionen“ .

Empfangen von Faxnachrichten im „DRPD“-Modus

Von der Telefongesellschaft werden unterschiedliche Klingeltöne als Dienst bereitgestellt, sodass ein

Benutzer mit nur einer Telefonleitung verschiedene Rufnummern beantworten kann. Die Rufnummer, auf der

Sie jemand anruft, wird durch unterschiedliche Klingeltonmuster identifiziert, die in verschiedenen

Kombinationen langer und kurzer Klingeltöne verfügbar sind.

Mit der Funktion „Klingeltonzuordnung“ (Distinctive Ring Pattern Detection) kann Ihr Faxgerät „lernen“, welches Klingelschema es annehmen soll. Dieses Klingelschema wird als Fax-Anruf erkannt und beantwortet.

Alle anderen Klingelschemata werden an das Nebenstellengerät oder den Anrufbeantworter weitergeleitet, der an den Anschluss für Nebenstellengeräte ( ) auf der Rückseite des Druckers angeschlossen ist. Sie können die Klingeltonzuordnung jederzeit problemlos deaktivieren oder ändern.

Vor Verwendung der Klingeltonzuordnung muss dieser Dienst durch die Telefongesellschaft für die

Telefonleitung bereitgestellt werden. Um die Klingeltonzuordnung einzurichten, benötigen Sie u. U. eine zusätzliche Telefonleitung, um Ihre Faxnummer von einer anderen Leitung aus anzurufen.

So richten Sie den „DRPD“-Modus ein:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax-Standard

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

DRPD-Modus

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

Auf dem LCD-Display wird

Warten a. Ton

angezeigt.

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Festlegen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Rufen Sie die Faxnummer von einem anderen Telefon aus an. Es ist nicht erforderlich, von einem

Faxgerät aus anzurufen.

6.

Beantworten Sie den Anruf nicht, wenn der Drucker zu klingeln beginnt. Der Drucker benötigt mehrere

Klingeltöne, um das Muster zu lernen.

7.

Wenn der Drucker den Lernvorgang abgeschlossen hat, zeigt das Display

DRPD abgeschlossen

an.

8.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Wenn die DRPD-Funktion eingerichtet ist, steht die DRPD-Option im Menü

Empfangsmodus

zur Verfügung.

Um Faxnachrichten im „DRPD“-Modus zu empfangen, müssen Sie das Menü auf „DRPD“ einstellen. Weitere

Informationen finden Sie unter „Verfügbare Fax-Standardoptionen“ .

HINWEIS:

DRPD muss neu eingerichtet werden, wenn Sie Ihre Faxnummer neu zuweisen oder den

Drucker an eine andere Telefonleitung anschließen.

HINWEIS:

Nachdem DRPD eingerichtet wurde, rufen Sie Ihre Faxnummer erneut an, um zu

überprüfen, ob der Drucker mit einem Faxton antwortet. Rufen Sie eine andere, der gleichen

Telefonleitung zugewiesene Rufnummer an, um sicherzustellen, dass der Anruf an das

Nebenstellengerät oder den Anrufbeantworter - angeschlossen an den entsprechenden Anschluss ( ) auf der Druckerrückseite - weitergeleitet wird.

Empfangen von Faxnachrichten im Speicher

Aufgrund der multifunktionalen Konzeption Ihres Druckers können während des Empfangs von

Faxnachrichten weitere Aufgaben ausgeführt werden.

Faxnachrichten, die während des Kopierens, Druckens oder Austauschens von Verbrauchsmaterial eingehen

, werden im Speicher Ihres Druckers abgelegt. Sobald der Kopier-, Druck- oder Austauschvorgang beendet ist, wird das Faxdokument automatisch ausgedruckt.

Automatisches Wählen

Kurzwahl

Sie können bis zu 400 häufig verwendete Rufnummern unter ein-, zwei- oder dreistelligen Kurzwahlnummern

(0-399) speichern.

Speichern von Kurzwahlnummern

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Eintrag hinzufügen

zu wählen, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Geben Sie einen Namen ein und drücken Sie

OK

( ). Weitere Informationen zum Eingeben von

Namen finden Sie unter „Eingeben von Buchstaben mit den Zifferntasten“ .

5.

Geben Sie mit den Zifferntasten eine ein-, zwei- oder dreistellige Kurzwahlnummer zwischen 0 und 399 ein und drücken Sie

OK

( ).

Alternativ können Sie den Speicherort mit den

Bildlauftasten

( oder ) wählen. Drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Geben Sie die zu speichernde Faxnummer unter Verwendung der Zifferntasten ein und drücken Sie dann

OK

( ).

Um zwischen Ziffern eine Pause einzugeben, drücken Sie

Pause

( ). Auf dem Display wird das

Zeichen „,“ angezeigt.

7.

Um weitere Faxnummern zu speichern, wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6 .

ODER

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Bearbeiten von Kurzwahlnummern

Sie können eine beliebige Kurzwahlnummer bearbeiten.

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

1.

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Bearbeiten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Person bearbeiten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie die zu bearbeitende Kurzwahlnummer ein oder wählen Sie die Kurzwahlnummer aus, indem

Sie die

Bildlauftasten

( oder ) wählen und dann

OK

( ) drücken.

6.

Geben Sie die gewünschte Faxnummer korrekt ein und drücken Sie

OK

(

7.

Geben Sie den gewünschten Namen korrekt ein und drücken Sie dann

OK

(

).

).

8.

Wenn Sie eine weitere Kurzwahlnummer bearbeiten möchten,

wiederholen Sie den Vorgang ab

Schritt 5 .

ODER

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Senden einer Faxnachricht per Kurzwahl

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftaste

( ).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Rufnummer eingeben:

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

6.

Geben Sie die Kurzwahlnummer ein.

Bei einer einstelligen Kurzwahlnummer halten Sie die entsprechende Zifferntaste gedrückt.

Bei einer zweistelligen Kurzwahlnummer drücken Sie die erste Zifferntaste und halten die zweite gedrückt.

Bei einer dreistelligen Kurzwahlnummer drücken Sie die erste und zweite Zifferntaste und halten die dritte gedrückt.

7.

Der Name des entsprechenden Eintrags wird kurz eingeblendet.

7.

Die Vorlage wird in den Speicher eingelesen.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite versenden möchten. Wählen Sie

Ja

, um weitere Vorlagen hinzuzufügen, oder

Nein

, um mit dem sofortigen Versenden der Faxnachricht zu beginnen.

8.

Die am Speicherplatz der Kurzwahlnummer gespeicherte Faxnummer wird automatisch gewählt. Die

Vorlage wird gesendet, wenn die Gegenstelle antwortet.

Gruppenwahl

Wenn Sie häufig dieselbe Vorlage an mehrere Empfänger senden,

können Sie eine Empfängergruppe anlegen und diese unter einer ein-, zwei- oder dreistelligen Gruppenwahlnummer speichern. Über eine einzige

Gruppenwahlnummer können Sie nun dieselbe Vorlage an alle Empfänger der Gruppe senden.

HINWEIS:

Gruppenwahlnummern können nicht Bestandteil anderer Gruppenwahlnummern sein.

Einrichten der Gruppenwahl

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gruppe hinzufügen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Geben Sie einen Namen ein und drücken Sie

OK

( ).

5.

Geben Sie eine Gruppennummer zwischen 0 und 399 ein und drücken Sie dann

OK

( ).

Sie können den gewünschten Speicherort auch auswählen, indem Sie erst die

Bildlauftasten

( oder

) und dann

OK

( ) drücken.

6.

Geben Sie die ein-, zwei- oder dreistellige Kurzwahlnummer ein, die Sie der Gruppe hinzufügen möchten, und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Alternativ können Sie den Speicherort mit den

Bildlauftasten

( oder ) wählen. Drücken Sie dann

OK

( ).

Wenn die Meldung

Weiteren hinzu?

angezeigt wird, drücken Sie

Kurzwahlnummern für die Gruppe einzugeben.

OK

( ), um weitere

7.

Alternativ können Sie die

Bildlauftasten

( oder ) drücken, um

Nein

anzuzeigen. Wenn Sie alle gewünschten Nummern eingegeben haben, drücken Sie

OK

( ).

8.

Wenn Sie eine weitere Gruppe zuordnen möchten,

wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 3 .

ODER

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Bearbeiten von Gruppenwahlnummern

Sie können eine Kurzwahlnummer aus einer Gruppe löschen oder der Gruppe neue Nummern hinzufügen.

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Bearbeiten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Gruppe bearbeiten

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie die zu bearbeitende Gruppennummer ein oder wählen Sie die Gruppennummer durch

Drücken der

Bildlauftasten

( oder ) aus und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Bearbeiten Sie den Namen und drücken Sie dann

OK

(

7.

Um eine Kurzwahlnummer hinzuzufügen, drücken Sie

OK

(

).

).

Um die Kurzwahlnummer zu löschen, drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Person löschen

anzuzeigen, und drücken Sie dann

OK

( ).

8.

Geben Sie die Kurzwahlnummer ein, die hinzugefügt oder gelöscht werden soll.

HINWEIS:

Mit Löschung der letzten Kurzwahlnummer innerhalb einer Gruppe wird die Gruppe selbst gelöscht.

9.

Drücken Sie

OK

( ).

10.

Wenn Sie eine weitere Gruppe bearbeiten möchten,

wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 4 .

ODER

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Fax unter Verwendung der Gruppenwahl senden (Übertragung an mehrere Adressaten).

Sie können die Gruppenwahl für Rundsendungen oder zeitversetzte Übertragungen verwenden.

Befolgen Sie die Anweisungen für den jeweiligen Vorgang (Rundsendungen siehe „Rundsenden von

Faxnachrichten“ , Zeitversetztes Senden siehe „Zeitversetztes Senden einer Faxnachricht“ ). Wenn Sie zur

Eingabe der Faxnummer der Gegenstation aufgefordert werden, gehen Sie wie folgt vor:

Bei einer einstelligen Gruppenwahlnummer halten Sie die entsprechende Zifferntaste gedrückt.

Bei einer zweistelligen Gruppenwahlnummer drücken Sie die erste Zifferntaste und halten die zweite gedrückt.

Bei einer dreistelligen Kurzwahlnummer drücken Sie die erste und zweite Zifferntaste und halten die dritte gedrückt.

Sie können pro Vorgang jeweils nur eine Gruppennummer angeben. Führen Sie die verbleibenden

Anweisungen durch, um den Vorgang abzuschließen.

Die im ADVE oder auf dem Vorlagenglas befindliche Vorlage wird automatisch in den Speicher eingelesen.

Der Drucker wählt alle in der Gruppe gespeicherten Nummern.

Nummernsuche im Speicher

Sie können gespeicherte Nummern auf zwei verschiedene Arten suchen. Entweder durchlaufen Sie alle unter einem Namen gespeicherten Nummern von A bis Z. Oder Sie suchen nach dem ersten Buchstaben des

Namens, unter dem die Nummer gespeichert ist.

Durchlaufen des Rufnummernspeichers von A bis Z

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Suchen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den Speicher durchzublättern, bis der gewünschte

Name und die gewünschte Nummer angezeigt werden. Sie können den gesamten Speicher in

5.

alphabetischer Reihenfolge (von A bis Z) vorwärts und rückwärts durchsuchen.

Jedem Eintrag ist entweder der Buchstabe

S

für Kurzwahl („Speed Dial“) oder

G

für Gruppenwahl vorangestellt. Diese Buchstaben zeigen an, wie die Nummer gespeichert ist.

6.

Wenn der gewünschte Name und/oder die gewünschte Nummer angezeigt wird, drücken Sie

Start

(

) oder

OK

( ), um den Wählvorgang zu starten.

Nach einem bestimmten Anfangsbuchstaben suchen

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

ODER

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Suchen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

5.

Drücken Sie die Taste, die mit dem gesuchten Buchstaben beschriftet ist. Ein Name mit diesem

Anfangsbuchstaben wird angezeigt.

Wenn Sie beispielsweise den Namen „MOBILE“ suchen,

drücken Sie die Taste

6

, die mit „MNO“ beschriftet ist.

6.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um den nächsten Namen anzuzeigen.

7.

Wenn der gewünschte Name und/oder die gewünschte Nummer angezeigt wird, drücken Sie

Start

(

) oder

OK

( ), um den Wählvorgang zu starten.

Ausdrucken der Rufnummernliste

Sie können Ihre automatischen Wähleinstellungen überprüfen, indem Sie eine Rufnummernliste ausdrucken.

1.

Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste

Verzeichnis

( ).

ODER

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Telefonbuch

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Drucken

zu wählen, und drücken Sie dann

Start

(

) oder

OK

( ).

).

Die Liste Ihrer Einträge für die Kurz- und Gruppenwahl wird ausgedruckt.

Weitere Faxmethoden

Rundsenden von Faxnachrichten

Die Funktion „Faxrundsendung“ ermöglicht Ihnen, eine Vorlage an mehrere Empfänger zu senden. Vorlagen werden automatisch gespeichert und an eine Gegenstelle gesendet. Nach der Übertragung werden die betreffenden Vorlagen automatisch aus dem Speicher gelöscht.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

).

Einzelheiten finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ und „Einstellen der

Vorlagenauflösung“ .

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Faxrundsendung

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie die Nummer des anzuwählenden Druckers mit den Zifferntasten ein.

Sie können auch eine ein-, zwei- oder dreistellige Kurzwahl- oder Gruppenwahlnummer verwenden.

6.

Drücken Sie

OK

( ), um die Nummer zu bestätigen. Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine andere Faxnummer eingeben möchten.

7.

Drücken Sie

OK

( ), um eine andere Nummer einzugeben.

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

8.

Wenn Sie weitere Faxnummern eingeben möchten,

wiederholen Sie die Schritte 5 und 7 . Sie können

8.

bis zu 10 Empfänger hinzufügen.

9.

HINWEIS:

Sie können pro Rundsendevorgang jeweils nur eine Gruppenwahlnummer angeben.

Wenn Sie alle Faxnummern eingegeben haben, drücken Sie die Taste

Start

( ).

Vor der Übertragung wird die Vorlage in den Speicher gescannt. Auf dem Display erscheinen die

Speicherkapazität und die Anzahl der gespeicherten Seiten.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite einlegen möchten. Wählen Sie

Ja

, wenn Sie eine weitere Seite einlegen möchten.

Andernfalls wählen Sie

Nein

.

10.

Der Drucker startet die Versendung in der Reihenfolge der eingegebenen Rufnummern.

Zeitversetztes Senden einer Faxnachricht

Sie können Ihren Drucker so einrichten, dass er das Fax speichert und zu einem späteren Zeitpunkt sendet.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen von Vorlagen finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

).

Einzelheiten finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ und „Einstellen der

Vorlagenauflösung“ .

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax verzögern an:

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie die Nummer des anzuwählenden Faxgeräts mit den Zifferntasten ein.

Sie können eine ein-, zwei- oder dreistellige Kurzwahl- oder Gruppenwahlnummer eingeben.

6.

Drücken Sie

OK

( ), um die Nummer auf dem Display zu bestätigen. Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine andere Faxnummer eingeben möchten.

7.

Drücken Sie

OK

( ), um eine andere Nummer einzugeben.

8.

Sie können auch mithilfe der

Bildlauftasten

( oder ) die Option

Nein

auswählen und dann

OK

(

) drücken.

8.

Wenn Sie der Übertragung einen Namen zuweisen möchten

, geben Sie den Namen ein.

Andernfalls

überspringen Sie diesen Schritt.

Einzelheiten zur Eingabe von Namen mit den Zifferntasten finden Sie unter „Eingeben von Buchstaben mit den Zifferntasten“ .

9.

Drücken Sie

OK

( ). Im Display erscheint die aktuelle Uhrzeit. Sie werden aufgefordert, die gewünschte Sendezeit für die Faxnachricht einzugeben.

10.

Geben Sie die Uhrzeit mit den Zifferntasten ein.

Um für das 12-Stundenformat

AM

oder

PM

auszuwählen, drücken Sie entweder oder .

Wenn sich der Cursor nicht unter der Anzeige

AM

oder

PM

befindet, dann können Sie ihn direkt dorthin bewegen, indem Sie oder drücken.

11.

Wenn Sie eine Uhrzeit vor der aktuellen Zeit eingeben,

wird die Vorlage am folgenden Tag zu diesem

Zeitpunkt gesendet.

Drücken Sie

OK

( ), wenn die Startzeit richtig angezeigt wird.

12.

Vor der Übertragung wird die Vorlage in den Speicher gescannt. Auf dem Display werden die

Speicherkapazität und die Anzahl der gespeicherten Seiten angezeigt.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite einlegen möchten. Wählen Sie

Ja

, wenn Sie eine weitere Seite einlegen möchten.

Andernfalls wählen Sie

Nein

.

13.

Der Drucker kehrt in den Standby-Modus zurück. Auf dem Display werden Sie daran erinnert, dass sich das Gerät im Standby-Modus befindet und zeitversetztes Senden programmiert wurde.

HINWEIS:

Wie Sie die zeitversetzte Übertragung abbrechen können,

erfahren Sie unter „Annulieren eines gespeicherten Faxauftrags“ .

Senden einer Faxnachricht mit hoher Priorität

Mit der Funktion zum vorrangigen Senden kann eine Vorlage mit hoher Dringlichkeit vor anderen gespeicherten Aufträgen gesendet werden. Die Vorlage wird in den Speicher eingescannt und übertragen, sobald ein laufender Auftrag beendet ist. Die Funktion für vorrangiges Senden unterbricht einen

Rundsendeauftrag (nach der Übertragung an die Gegenstation A und vor der Übertragung an die

Gegenstation B) und wird vor einer eventuellen Wahlwiederholung ausgeführt.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen einer Vorlage finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

).

2.

3.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

Einzelheiten finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ und „Einstellen der

Vorlagenauflösung“ .

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Prioritätsfax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Geben Sie die Nummer des anzuwählenden Faxgeräts mit den Zifferntasten ein.

6.

Sie können eine ein-, zwei- oder dreistellige Kurzwahl- oder Gruppenwahlnummer eingeben.

Drücken Sie

OK

( ), um die Nummer auf dem Display zu bestätigen.

7.

Wenn Sie der Übertragung einen Namen zuweisen möchten

, geben Sie den Namen ein.

Andernfalls

überspringen Sie diesen Schritt.

8.

Einzelheiten zur Eingabe von Namen mit den Zifferntasten finden Sie unter „Eingeben von Buchstaben mit den Zifferntasten“ .

Drücken Sie

OK

( ).

Vor der Übertragung wird die Vorlage in den Speicher gescannt. Auf dem Display erscheinen die

Speicherkapazität und die Anzahl der gespeicherten Seiten.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite einlegen möchten. Wählen Sie

Ja

, wenn Sie eine weitere Seite einlegen möchten.

Andernfalls wählen Sie

Nein

.

9.

Der Drucker zeigt die gewählte Nummer an und sendet die Vorlage.

Hinzufügen von Vorlagen zu einem gespeicherten Faxauftrag

Sie können einem bereits im Drucker gespeicherten Auftrag weitere Seiten hinzufügen.

1.

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben und dem Seitenkopf zuerst in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Einzelheiten zum Einlegen einer Vorlage finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ .

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

3.

Passen Sie Kontrast und Auflösung Ihren Faxbedürfnissen an.

).

4.

Einzelheiten finden Sie unter „Anpassen des Vorlagenkontrastes“ und „Einstellen der

Vorlagenauflösung“ .

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Seiten hinzufügen

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

Auf dem Display werden die gespeicherten Aufträge angezeigt.

5.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), bis der Faxauftrag erscheint, dem Sie Vorlagen hinzufügen möchten, und drücken Sie dann

OK

( ).

Die zusätzlichen Vorlagenseiten werden in den Speicher gescannt. Auf dem Display werden die

Speicherkapazität und die Anzahl der Seiten angezeigt.

Befindet sich die Vorlage auf dem Vorlagenglas, werden Sie auf dem Display gefragt, ob Sie eine weitere Seite einlegen möchten. Wählen Sie

Ja

, wenn Sie eine weitere Seite einlegen möchten.

Andernfalls wählen Sie

Nein

.

6.

Nach dem Speichern zeigt das Gerät die Gesamtseitenzahl des Auftrags und die Zahl der hinzugefügten

Seiten an und kehrt in den Standby-Modus zurück.

Abbrechen eines gespeicherten Faxauftrags

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Auftrag stornieren

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

Auf dem Display werden die gespeicherten Aufträge angezeigt.

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), bis der Faxauftrag angezeigt wird, den Sie annulieren möchten, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie

OK

( ), wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.

Der ausgewählte Auftrag wird annulliert.

Weiterleitung von Faxnachrichten an E-Mail-Adressen

Sie können den Drucker so einrichten, dass er alle aus- oder eingehenden Faxnachrichten an die E-Mail-

Adressen weiterleitet.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Setup

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

E-Mail-Weit.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Faxweiterleitung

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Wählen Sie den gewünschten Status durch Drücken der

Bildlauftasten

( oder ) und drücken Sie

4.

5.

dann

OK

( ).

Aus

: Schaltet diese Funktion aus.

Alle Faxe

: Leitet sowohl ein- als auch ausgehende Faxnachrichten an eine angegebene E-Mail-

Adresse weiter.

Nur Sendung

: Leitet nur ausgehende Faxnachrichten an eine angegebene E-Mail-Adresse weiter.

Nur Empfang

: Leitet nur eingehende Faxnachrichten an eine angegebene E-Mail-Adresse weiter.

Wenn Sie diese Option aktivieren, sollten Sie wählen, ob der Drucker die eingehenden

Faxnachrichten drucken soll oder nicht.

6.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Anlagentyp

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

7.

Wählen Sie als Anlagentyp entweder

TIFF

oder

PDF

aus, indem Sie die

Bildlauftasten

( oder ) und dann

OK

( ) drücken.

8.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Absenderadresse

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

9.

Geben Sie den Namen des Absenders ein und drücken Sie dann

OK

( ).

10.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Empfängeradresse

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

11.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um die E-Mail-Adresse des Empfängers einzugeben, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

12.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Lokale Kopie drucken

zu markieren, und drücken

Sie dann

OK

( ).

Ein

: Druckt das Faxbild in Ihrem lokalen Gerät nach der Weiterleitung per E-Mail.

Aus

: Schaltet diese Funktion aus.

13.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Weitere Funktionen

Verwenden des Sicherheitsmodus für den Faxempfang

Um zu verhindern, dass nicht berechtigte Personen auf Faxnachrichten zugreifen, die für Sie bestimmt waren, können Sie den Sicherheitsmodus verwenden. Sie aktivieren den Sicherheitsmodus für den

Faxempfang, indem Sie die Option „Sicherer Empf.“ wählen, um zu verhindern, dass eingehende

Faxnachrichten ausgedruckt werden, wenn der Drucker unbeaufsichtigt ist. Bei aktiviertem Sicherheitsmodus werden alle eingehenden Faxnachrichten im Gerät gespeichert. Wenn der Sicherheitsmodus ausgeschaltet ist, werden alle gespeicherten Faxnachrichten gedruckt.

HINWEIS:

Wenn auf dem Display die Meldung

Speicher voll

angezeigt wird, kann das Gerät keine

Faxnachricht empfangen. Löschen Sie daher aus dem Speicher alle nicht mehr benötigten Nachrichten.

So schalten Sie den Sicherheitsmodus für den Faxempfang ein:

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Sicherer Empf.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Drücken Sie

OK

( ), wenn

Ein

angezeigt wird.

5.

Geben Sie mit den Zifferntasten ein vierstelliges Passwort ein, das Sie verwenden möchten, und drücken Sie dann

OK

( ).

6.

Geben Sie dieses Passwort dann nochmals ein und drücken Sie

OK

( ).

7.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Wenn ein Fax im Sicherheitsmodus eingeht, wird es im Druckerspeicher gesichert. Auf dem Display wird

Sicherer Empf.

angezeigt, wodurch Sie erkennen können, dass ein Fax gespeichert ist.

Gehen Sie zum Ausdrucken eingegangener Faxnachrichten folgendermaßen vor:

1.

Führen Sie unter „ So schalten Sie den Sicherheitsmodus für den Faxempfang ein: “ die Schritte 1 bis 3 aus, um das Menü

Sicherer Empf.

aufzurufen.

).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Drucken

zu markieren, und drücken Sie

OK

(

3.

Geben Sie das vierstellige Passwort ein, und drücken Sie

OK

( ).

Die im Speicher enthaltenen Faxnachrichten werden gedruckt.

So schalten Sie den Sicherheitsmodus für den Faxempfang aus:

1.

Führen Sie unter „ So schalten Sie den Sicherheitsmodus für den Faxempfang ein: “ die Schritte 1 bis 3 aus, um das Menü

Sicherer Empf.

aufzurufen.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Aus

zu markieren, und drücken Sie

OK

(

3.

Geben Sie das vierstellige Passwort ein, und drücken Sie

OK

( ).

).

4.

Der Modus wird deaktiviert und alle im Speicher enthaltenen Faxnachrichten werden ausgedruckt.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

4.

Drucken von Berichten

Folgende Berichte stehen zur Verfügung:

Liste für Druckereinstellungen

Diese Liste gibt die aktuellen Einstellungen der Benutzeroptionen an. Sie können diese Liste zur Bestätigung ausdrucken, wenn Sie Änderungen an diesen Einstellungen vorgenommen haben.

Liste für Bedienfeldmenü

In diesem Bericht werden Informationen über die Menüfunktionsliste angezeigt.

Rufnummernliste

In dieser Liste werden alle derzeit als Kurzwahl- und Gruppenwahlnummern im Drucker gespeicherten

Rufnummern aufgeführt.

Sie können die Telefonbuchliste ausdrucken, indem Sie auf dem Bedienfeld

Verzeichnis

( ) wählen; siehe

„Ausdrucken der Rufnummernliste“ .

E-Mail-Adressbuch

In diesem Bericht werden Informationen über die E-Mail-Adressenliste angezeigt.

Sendebericht

Dieser Bericht enthält Informationen über die zuletzt von Ihnen gesendeten Faxnachrichten.

Empfangsbericht

Dieser Bericht enthält Informationen über die zuletzt von Ihnen empfangenen Faxnachrichten.

Gespeicherte Aufträge

In dieser Liste werden Aufträge angezeigt, die vor Kurzem für zeitversetztes Senden oder Senden im

Gebührensparmodus gespeichert worden sind. Der Liste können Sie die Startzeit und den Vorgangstyp entnehmen.

Nachrichtenbestätigung

Dieser Bericht enthält die Faxnummer des Empfängers, die Anzahl der Seiten, die Dauer der Übertragung, den Übertragungsmodus und das Ergebnis der Übertragung.

Liste der unerwünschten Faxnummern

In dieser Liste werden bis zu 10 Faxnummern aufgeführt, die Sie mit dem Menü „Unerwün. Fax“ als

Absender unerwünschter Faxnachrichten definiert haben (siehe „Erweiterte Faxfunktionen“ ). Wenn die

Funktion „Unerwün. Fax“ aktiviert ist, werden eingehende Faxnachrichten dieser Absender blockiert.

Diese Funktion erkennt die letzten sechs Ziffern der Faxnummer, die als Geräte-ID einer Gegenstelle eingestellt wurde.

Testseite

Druckt eine Testseite, um sicherzustellen, dass der Drucker einwandfrei arbeitet.

PCL- oder PS-Schriftartenliste

In diesem Bericht wird die PCL- oder die PS-Schriftartenliste angezeigt.

Netzwerkeinstellungen

In dieser Liste wird der Status der Netzwerkeinstellungen angezeigt. Sie können diese Liste zur Bestätigung ausdrucken, wenn Sie Änderungen an diesen Einstellungen vorgenommen haben.

E-Mail-Bericht

In diesem Bericht erhalten Sie Informationen über die zuletzt von Ihnen gesendeten E-Mails.

Drucken eines Berichts

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Berichte

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um in der unteren Zeile den Bericht oder die Liste anzuzeigen, den bzw. die Sie drucken möchten.

Druckereinstellung

: Liste für Druckereinstellungen

Bedienf.Menüstrukt.

: Menüstrukturliste

Telefonbuch

: Rufnummernliste

EMailAdrBuch bearb.

: E-Mail-Adressbuchliste

Ausgehendes Fax

: Sendebericht

Eingehendes Fax

: Empfangsbericht

Geplante Aufträge

: Gespeicherte Aufträge

Sendebericht

: Nachrichtenbestätigung

UFA-Liste

: Liste der unerwünschten Faxnummern

Testseite

: Testseite

PCL-Schrift

: PCL-Schriftartenliste

PS-Schriftenliste

: PS-Schriftartenliste

Netzwerkeinst.

: Liste der Netzwerkeinstellungen

E-Mail

: Bericht über gesendete E-Mails

4.

Drücken Sie

OK

( ).

Der ausgewählte Bericht wird gedruckt.

Verwenden der erweiterten Faxfunktionen

Der Drucker bietet verschiedene Optionen zum Senden und Empfangen von Faxnachrichten an, die Sie selbst einstellen können. Diese Optionen sind werkseitig voreingestellt; Sie können sie jedoch wunschgemäß

ändern. Die aktuellen Einstellungen dieser Optionen erhalten Sie, wenn Sie die Systemdatenliste ausdrucken.

Weitere Informationen zum Ausdrucken der Liste finden Sie unter „Drucken eines Berichts“ .

Ändern der Einstellungen

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Fax-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), bis die gewünschte Menüoption angezeigt wird, und drücken Sie dann

OK

( ).

4.

Wenn die gewünschte Einstellung angezeigt wird, wählen Sie den Status durch Drücken der

Bildlauftasten

( oder ) aus oder geben Sie den gewünschten Wert über die Zifferntasten ein.

5.

Drücken Sie

OK

( ), um die Auswahl zu speichern.

6.

Sie können den Setup-Modus jederzeit durch Drücken der Taste

Abbrechen

( ) verlassen.

Erweiterte Faxfunktionen

Option

Send.weiterl.

Empfang weiterleiten

a

Geb. sparen

a

Unerwün. Fax

Sicherer Empf.

Beschreibung

Sie können das Gerät so einstellen, dass alle abgehenden

Faxnachrichten neben den eingegebenen Faxnummern noch an eine bestimmte Gegenstelle gesendet werden.

Wählen Sie

Aus

, um diese Funktion auszuschalten.

Wählen Sie

Ein

, um diese Funktion einzuschalten. Sie können die Anzahl der Gegenstationen einstellen, an die die

Faxnachrichten weitergeleitet werden.

Sie können den Drucker so einstellen, dass eingehende

Faxnachrichten innerhalb eines bestimmten Zeitraums an eine andere Faxnummer weitergeleitet werden. Wenn ein Fax auf

Ihrem Drucker eingeht, wird es in den Speicher aufgenommen.

Anschließend wird die von Ihnen angegebene Faxnummer für die

Weiterleitung gewählt, und die Faxnachricht wird weitergeleitet.

Wählen Sie

Aus

, um diese Funktion auszuschalten.

Wählen Sie

Ein

, um diese Funktion einzuschalten. Sie können die Faxnummer festlegen, an die die Faxnachrichten weitergeleitet werden. Zudem können Sie auch die Start- und die

Endzeit der Weiterleitung festlegen. Darüber hinaus können Sie eingehende Faxnachrichten an bis zu 25 Faxnummern weiterleiten.

Sie können den Drucker so einstellen, dass Ihre Faxe erst gespeichert und dann später zu einer Zeit mit niedrigen Gebühren versendet werden. Einzelheiten zum kostengünstigen Senden von

Faxnachrichten finden Sie unter „Gebührensparmodus“ .

Wählen Sie

Aus

, um diese Funktion auszuschalten.

Wählen Sie

Ein

, um diese Funktion einzuschalten. Sie können Startzeit und -datum sowie Endzeit und -datum für den

Gebührensparmodus einstellen.

Wenn die Sperrfunktion für unerwünschte Faxnachrichten aktiviert ist, werden Faxnachrichten von bestimmten Absendern nicht entgegengenommen. Deren Faxnummern sind in der Liste der unerwünschten Faxnummern gespeichert. Mit dieser Funktion können Sie sich vor unerwünschten Faxnachrichten schützen.

Wählen Sie

Aus

, um diese Funktion auszuschalten. Dann erhalten Sie alle Faxnachrichten.

Wählen Sie

Ein

, um diese Funktion einzuschalten. Sie können bis zu 10 Faxnummern als unerwünscht deklarieren.

Wenn die Nummern gespeichert sind, erhalten Sie von den entsprechenden Gegenstationen keine Faxe mehr.

Sie können verhindern, dass unberechtigte Personen auf

Faxnachrichten zugreifen, die für Sie eingegangen sind.

Einzelheiten zu diesem Modus finden Sie unter „Verwenden des Sicherheitsmodus für den Faxempfang“ .

Amtsvorwahl

Empfängername

Sie können eine Vorwahl mit bis zu 5 Stellen eingeben.

Diese Vorwahl wird gewählt, bevor Rufnummern automatisch gewählt werden. Diese Funktion ist sinnvoll beim Betrieb des

Geräts an einer Nebenstellenanlage.

Diese Option bewirkt, dass das Gerät automatisch die

Seitenzahl sowie Datum und Uhrzeit des Empfangs auf den unteren Rand jeder Seite einer eingehenden Faxnachricht druckt.

Wählen Sie

Aus

, um diese Funktion auszuschalten.

ECM-Modus

Wählen Sie

Ein

, um diese Funktion einzuschalten.

Der Fehlerbeseitigungsmodus (ECM = Error Correction

Mode) gleicht schlechte Verbindungen aus und gewährleistet eine problemlose Übertragung zwischen Geräten mit ECM-Modus.

Bei einer schlechten Verbindung

dauert die Übertragung von

Faxnachrichten im ECM-Modus länger.

Wählen Sie

Aus

, um diese Funktion auszuschalten.

Wählen Sie

Ein

, um diese Funktion einzuschalten.

Modemgeschwind.

Wählen Sie die gewünschte maximale

Modemgeschwindigkeit für den Fall, dass die Telefonleitung ausfällt, um eine höhere Modemgeschwindigkeit aufrechtzuerhalten. Sie können zwischen 33,6, 28,8, 14,4, 12,0,

9,6 oder 4,8 kbps wählen.

Setup-Assistent

Häufig verwendete Funktionen werden für Benutzer gesammelt, um die Ausführung der Faxeinstellungen zu vereinfachen.

a.

Sie können den Drucker so einrichten, dass er alle ausgehenden oder eingehenden

Faxnachrichten an angegebene E-Mail-Adressen weiterleitet. Einzelheiten finden Sie unter

„Weiterleitung von Faxnachrichten an E-Mail-Adressen“.

Verwenden eines Anrufbeantworters

Sie können direkt auf der Rückseite des Druckers einen Anrufbeantworter (AB) anschließen (siehe Abbildung

1).

Legen Sie für den Drucker den Modus „Antwort/Fax“ fest und für „Rufannahme nach“ eine höhere Zahl als für die des Anrufbeantworters.

Wenn der Anruf vom AB angenommen wird, überwacht der Drucker den Anruf und nimmt ihn an, falls

Faxtöne empfangen werden. Der Faxempfang wird dann gestartet.

Wenn der Anrufbeantworter ausgeschaltet ist,

wechselt der Drucker nach einer festgelegten Anzahl an

Rufzeichen automatisch in den Faxmodus.

Wenn Sie den Anruf entgegennehmen und Faxtöne hören,

nimmt der Drucker das Fax entgegen, wenn

Sie

Fax Mithören Ja

wählen,

Start

( ) drücken und dann den Hörer auflegen. Alternativ können Sie den Fernempfangscode *9* eingeben und den Hörer auflegen.

Verwenden eines Computermodems

Wenn Sie zum Faxen oder für Einwahl-Internetverbindungen Ihr Computermodem verwenden möchten, schließen Sie das Computermodem zusammen mit dem Anrufbeantworter (AB) direkt an die Rückseite des

Druckers an (siehe Abbildung 2).

Legen Sie für den Drucker den Modus „Antwort/Fax“ fest und für „Rufannahme nach“ eine höhere Zahl als für die des Anrufbeantworters.

Schalten Sie die Funktion des Computermodems zum Empfangen von Faxnachrichten aus.

Verwenden Sie das Computermodem nicht, während der Drucker ein Fax sendet oder empfängt.

Folgen Sie den Anweisungen zum Computermodem und zur Faxanwendung, wenn Sie über das

Computermodem faxen möchten.

Sie können Bilder mit dem Drucker und Dell ScanDirect erfassen und sie mithilfe der Faxanwendung und dem Computermodem senden.

Senden einer Faxnachricht von einem Computer

Sie können ein Fax von Ihrem Computer aus senden, ohne den Drucker zu verwenden. Um ein Fax von

Ihrem Computer aus zu senden, installieren Sie die PC Fax-Software und passen Sie die Einstellungen der

Software an.

Installieren der PC Fax-Software

Wählen Sie beim Installieren der Dell-Software

Benutzerdefinierte Installation

aus, und klicken Sie auf

PC Fax

. Weitere Informationen finden Sie unter „Installieren von Software im Microsoft® Windows®-

Betriebssystem“.

Anpassen der Faxeinstellungen

1.

Wählen Sie im Menü

Start

den Pfad

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP PC Fax konfigurieren

.

2.

Geben Sie Ihren Namen und Ihre Faxnummer ein.

Wenn Sie das Deckblatt überspringen möchten

, markieren Sie

Kein Deckblatt

.

3.

Wählen Sie das zu verwendende Adressbuch aus.

4.

3.

HINWEIS:

Wenn auf Ihrem Computer

MS Office Outlook

und

Windows-Adressbuch

installiert sind, ist das Feld

Adressbuch auswählen

aktiviert.

4.

Wählen Sie den zu verwendenden Multifunktionsdrucker aus, indem Sie

Lokal

oder

Netzwerk

auswählen.

Wenn Sie

Netzwerk

ausgewählt haben,

klicken Sie auf

Durchsuchen

, um die IP-Adresse des

Druckers, den Sie verwenden möchten, zu suchen. Alternativ können Sie diese auch eingeben.

5.

Klicken Sie auf

OK

.

Senden einer Faxnachricht von Ihrem Computer

1.

Öffnen Sie das zu sendende Dokument.

2.

Wählen Sie im Menü

Datei

die Option

Drucken

.

Das Fenster

Drucken

wird angezeigt. Je nach Anwendung kann es sich geringfügig von der Abbildung unterscheiden.

3.

Wählen Sie

Dell 2335 Fax

im Fenster

Drucken

aus.

4.

Klicken Sie auf

Drucken

oder auf

OK

.

5.

Stellen Sie das Deckblatt zusammen und klicken Sie auf

Weiter

.

5.

Wenn Sie das Deckblatt überspringen möchten

, markieren Sie

Kein Deckblatt

.

6.

Geben Sie die Rufnummern der Empfänger ein und klicken Sie auf

Weiter

.

7.

Wählen Sie die Auflösung und klicken Sie auf

Fax senden

.

7.

Wenn der Faxausgang bestätigt werden soll,

markieren Sie

Bei Zustellung benachrichtigen

.

HINWEIS:

Diese Funktion steht nur bei Netzwerkverwendung zur Verfügung.

Ihr Computer sendet die Faxdaten und der Drucker die Faxnachricht.

Speichern von Faxnachrichten

Der Dell 2335dn MFP verfügt über 4 MB (etwa 200 Seiten bei ITU-T #1 Chart) Speicherkapazität.

Sollte bei Eingang einer Faxnachricht kein Papier oder kein Toner mehr vorhanden sein, können die empfangenen Faxdaten nicht ausgedruckt werden. In diesem Fall speichert das Gerät die Faxnachricht automatisch. Wenn allerdings das Gerät den Faxempfang nicht abschließen kann, werden die restlichen

Faxdaten nicht im Speicher erfasst.

Macintosh

Installieren der Software für Macintosh

Einrichten des Druckers

Drucken

Scannen

Dieser Drucker unterstützt Macintosh-Systeme mit einer integrierten USB-Schnittstelle oder einer

10/100 Base-TX-Netzwerkkarte. Wenn Sie eine Datei von einem Macintosh aus drucken, können Sie den

PostScript-Treiber verwenden. Installieren Sie dazu die entsprechende PPD-Datei.

Installieren der Software für Macintosh

Auf der im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltenen CD

Treiber und Dienstprogramme

ist eine PPD-Datei mit dem PostScript-Treiber vorhanden, mit dem Sie von einem Macintosh-Computer aus drucken können.

Bevor Sie die Druckersoftware installieren, sollten Sie sicherstellen, dass das System die folgenden

Anforderungen erfüllt:

Betriebssystem Anforderungen

Prozessor

Mac OS X 10.4

oder eine frühere

Version

Mac OS X 10.5

G4/G5

PowerPC

Intel-

Prozessoren

RAM

128 MB für

PowerPC-basierte

MAC-Systeme

(512 MB)

512 MB für

Intel-basierte Mac-

Systeme (1 GB)

Freier

Speicherplatz auf der

Festplatte

1 GB

512 MB (1 GB) 1 GB

Mac OS X 10.6

PowerPC

G4/G5 mit 867

MHz oder schneller

Intel-

Prozessoren

Intel-

Prozessoren

1 GB (2 GB) 1 GB

1.

Installieren des Druckertreibers

1.

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker an den Computer angeschlossen ist. Schalten Sie den

Computer und den Drucker ein.

2.

Legen Sie die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD

Treiber und Dienstprogramme

in das CD-

ROM-Laufwerk ein.

3.

Doppelklicken Sie auf das

CD-ROM-Symbol

, das auf dem Macintosh-Schreibtisch angezeigt wird.

4.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Installer

.

5.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Printer

.

6.

Doppelklicken Sie auf das Symbol

Dell Laser MFP Installer

.

7.

Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf

OK

.

8.

Klicken Sie auf

Continue

.

9.

Wählen Sie

Easy Install

und klicken Sie dann auf

Install

.

10.

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf

Quit

.

Deinstallieren des Druckertreibers

1.

Legen Sie die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD

Treiber und Dienstprogramme

in das CD-

ROM-Laufwerk ein.

2.

Doppelklicken Sie auf das

CD-ROM-Symbol

, das auf dem Macintosh-Schreibtisch angezeigt wird.

3.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Installer

.

4.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Printer

.

5.

Doppelklicken Sie auf das Symbol

Dell Laser MFP Installer

.

6.

Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf

OK

.

7.

Klicken Sie auf

Continue

.

8.

Klicken Sie auf

Uninstall

und nochmals auf

Uninstall

.

9.

Nach Abschluss des Deinstallationsvorgangs klicken Sie auf

Quit

.

Installieren des Scannertreibers

3.

4.

1.

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker an den Computer angeschlossen ist. Schalten Sie den

Computer und den Drucker ein.

2.

Legen Sie die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD

Treiber und Dienstprogramme

in das CD-

ROM-Laufwerk ein.

2.

3.

Doppelklicken Sie auf das

CD-ROM-Symbol

, das auf dem Macintosh-Schreibtisch angezeigt wird.

4.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Installer

.

5.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Twain

.

6.

Doppelklicken Sie auf das Installer-Symbol.

7.

Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf

OK

.

8.

Klicken Sie auf

Continue

.

9.

Klicken Sie auf

Install

.

10.

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf

Quit

.

Deinstallieren des Scannertreibers

1.

Legen Sie die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD

Treiber und Dienstprogramme

in das CD-

ROM-Laufwerk ein.

2.

Doppelklicken Sie auf das

CD-ROM-Symbol

, das auf dem Macintosh-Schreibtisch angezeigt wird.

3.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Installer

.

4.

Doppelklicken Sie auf den Ordner

MAC_Twain

.

5.

Doppelklicken Sie auf das Installer-Symbol.

6.

Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf

OK

.

7.

Klicken Sie auf

Continue

.

8.

Klicken Sie auf

Uninstall

und nochmals auf

Uninstall

.

9.

Nach Abschluss des Deinstallationsvorgangs klicken Sie auf

Restart

.

Einrichten des Druckers

Die Einrichtung des Druckers ist je nach Anschlussart des Geräts an Ihren Computer - ob per Netzwerkkabel oder per USB-Kabel - unterschiedlich.

Bei einem Netzwerkkabelanschluss an den Macintosh

1.

Befolgen Sie die Anweisungen unter „Installieren der Software für Macintosh“ , um die PPD- und

Filterdateien auf dem Computer zu installieren.

2.

Wählen Sie

Programme Dienstprogramme

und

Drucker-Dienstprogramm

.

3.

2.

Bei MAC OS 10.5~10.6 öffnen Sie im Ordner

Programme

die Option

Systemeinstellungen

und klicken auf

Drucken & Faxen

.

3.

Klicken Sie in der

Druckerliste

auf

Hinzufügen

.

Bei MAC OS 10.5~10.6 wählen Sie das Symbol „

+

“. Anschließend wird ein Anzeigefenster eingeblendet.

4.

Bei MAC OS 10.3 wählen Sie die Registerkarte

TCP/IP-Drucker

.

Bei MAC OS 10.4 klicken Sie auf

IP-Drucker

.

Bei MAC OS 10.5~10.6 klicken Sie auf

IP

.

5.

Tragen Sie die IP-Adresse des Druckers in das Feld

Druckeradresse

ein.

Bei MAC OS 10.5~10.6 tragen Sie die IP-Adresse des Druckers in das Feld

Adresse

ein.

6.

Geben Sie den Namen der Warteschlange in das Feld

Name der Warteliste

ein.

Wenn Sie den Namen der Warteschlange für den Druckserver nicht ermitteln können,

verwenden Sie zunächst die

Standardwarteschlange.

Bei MAC OS 10.5~10.6 geben Sie den Namen der Warteschlange in das Feld

Warteliste

ein.

7.

Bei MAC OS 10.3 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert unter

Druckermodell

den Eintrag

Dell

und unter

Modell

den

Namen Ihres Druckers

.

Bei MAC OS 10.4 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert unter

Drucken mit

den Eintrag

Dell

und unter

Modell

den

Namen Ihres Druckers

.

Bei MAC OS 10.5 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert die Option

Wählen Sie einen Treiber aus...

und unter

Drucken mit

den

Namen Ihres Druckers

.

Bei MAC OS 10.6 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert die Option

Druckersoftware auswählen...

und unter

Drucken mit

den

Namen Ihres Druckers

.

8.

Klicken Sie auf

Hinzufügen

.

9.

Auf der

Druckerliste

wird nun die IP-Adresse Ihres Druckers angezeigt und dieser als Standarddrucker ausgewiesen.

Bei einem USB-Anschluss an den Macintosh

1.

Befolgen Sie die Anweisungen unter „Installieren der Software für Macintosh“ , um die PPD- und

Filterdateien auf dem Computer zu installieren.

2.

Wählen Sie

Programme Dienstprogramme

und

Drucker-Dienstprogramm

.

Bei MAC OS 10.5~10.6 öffnen Sie im Ordner

Programme

die Option

Systemeinstellungen

und klicken auf

Drucken & Faxen

.

3.

Klicken Sie in der

Druckerliste

auf

Hinzufügen

.

3.

Bei MAC OS 10.5~10.6 wählen Sie das Symbol „

+

“. Anschließend wird ein Anzeigefenster eingeblendet.

4.

Bei MAC OS 10.3 wählen Sie die Registerkarte

USB

.

Bei MAC OS 10.4 klicken Sie auf

Standard-Browser

und suchen die USB-Verbindung.

Bei MAC OS 10.5~10.6 klicken Sie auf

Standard

und suchen die USB-Verbindung.

5.

Bei MAC OS 10.3 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert unter

Druckermodell

den Eintrag

Dell

und unter

Modell

den

Namen Ihres Druckers

.

Bei MAC OS 10.4 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert unter

Drucken mit

den Eintrag

Dell

und unter

Modell

den

Namen Ihres Druckers

.

Bei MAC OS 10.5 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert die Option

Wählen Sie einen Treiber aus...

und unter

Drucken mit

den

Namen Ihres Druckers

.

Bei MAC OS 10.6 wählen Sie - sofern die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert die Option

Druckersoftware auswählen...

und unter

Drucken mit

den

Namen Ihres Druckers

.

6.

Klicken Sie auf

Hinzufügen

.

Ihr Drucker wird auf der

Druckerliste

angezeigt und als Standarddrucker ausgewiesen.

Drucken

Drucken von Dokumenten

Wenn Sie mit einem Macintosh drucken, müssen Sie die Softwareeinstellung für den Drucker in jeder verwendeten Anwendung überprüfen. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um von einem Macintosh aus zu drucken.

1.

Öffnen Sie eine Macintosh-Anwendung und wählen Sie die Datei, die Sie drucken möchten.

2.

Öffnen Sie das Menü

Ablage

und klicken Sie auf

Papierformat

(in manchen Anwendungen

Dokument einrichten

).

3.

Wählen Sie die Papiergröße, die Ausrichtung, die Skalierung und weitere Optionen und klicken Sie auf

OK

.

3.

4.

Öffnen Sie das Menü

Ablage

und klicken Sie auf

Drucken

.

5.

Wählen Sie die Anzahl der Exemplare und geben Sie an, welche Seiten gedruckt werden sollen.

6.

Klicken Sie auf

Drucken

, wenn Sie die gewünschten Optionen eingestellt haben.

Ändern der Druckereinstellungen

Sie können mit dem Drucker erweiterte Druckfunktionen verwenden.

Wählen Sie in der Macintosh-Anwendung im Menü

Ablage

den Befehl

Drucken

.

Layout-Einstellung

Auf der Registerkarte

Layout

finden Sie verschiedene Einstellungen, wie das Dokument auf der gedruckten

Seite erscheint. Sie können auch mehrere Seiten auf ein Blatt drucken.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste

Presets

die Option

Layout

, um auf die folgenden Funktionen zuzugreifen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter „Drucken mehrerer Seiten auf ein Blatt Papier“ und

„Beidseitiger Druck im Duplexmodus“ .

Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt Papier

Sie können mehrere Seiten auf ein einzelnes Blatt Papier drucken. Diese Funktion bietet eine kostengünstige

Möglichkeit, um Entwürfe zu drucken.

1.

Wählen Sie in der Macintosh-Anwendung im Menü

Ablage

den Befehl

Drucken

.

2.

Wählen Sie

Layout

.

3.

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste

Pages per Sheet

die Anzahl der Seiten aus, die auf ein Blatt gedruckt werden sollen.

4.

Legen Sie die Reihenfolge der Seiten mithilfe der Option

Layout Direction

fest.

5.

Wenn Sie einen Rahmen um jede Seite auf dem Blatt drucken möchten, wählen Sie die gewünschte

Option aus der Dropdown-Liste

Border

aus.

5.

Klicken Sie auf

Print

. Der Drucker bedruckt daraufhin ein Blatt Papier mit der ausgewählten Anzahl von

Seiten.

Beidseitiger Druck im Duplexmodus

Sie können Papier beidseitig bedrucken lassen. Entscheiden Sie vor dem Drucken, an welcher Seite Sie das fertige Dokument binden möchten. Die Optionen sind:

Long-Edge Binding

: Normales, beim Binden von Büchern verwendetes Layout.

Short-Edge Binding

: Wird oft bei Kalendern verwendet.

ACHTUNG:

Wenn Sie „Duplex Printing“ ausgewählt haben und anschließend mehrere

Exemplare eines Dokuments drucken

, wird das Dokument u. U. nicht in der von Ihnen beabsichtigten Weise gedruckt. Wenn Sie die Funktion „Collated copy“ bei einem Dokument mit ungerader Seitenanzahl auswählen, werden die letzte Seite der ersten Kopie und die erste der zweiten Kopie auf die Vorder- und Rückseite desselben Blattes gedruckt. Wenn

Sie „Uncollated copy“ auswählen, wird dieselbe Seite auf die Vorder- und die Rückseite eines Blattes gedruckt. Wenn Sie deshalb mehrere Kopien eines Dokuments benötigen und diese Kopien auf beide Seiten des Papiers drucken möchten, müssen Sie sie einzeln als separate Druckaufträge drucken.

1.

Wählen Sie in der Macintosh-Anwendung im Menü

Ablage

den Befehl

Drucken

.

2.

Wählen Sie

Layout

.

3.

Wählen Sie die Option für die Bindung unter

Two Sided Printing

.

4.

Klicken Sie auf

Print

. Der Drucker bedruckt daraufhin beide Seiten des Papiers.

Einstellen der Druckerfunktionen

Auf der Registerkarte

Printer Features

stehen Optionen zur Verfügung, mit denen Sie den Papiertyp auswählen und die Druckqualität anpassen können.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option

Printer Features

, um auf die folgenden Funktionen zuzugreifen.

Reverse Duplex Printing

Ermöglicht die Auswahl der allgemeinen Druckreihenfolge anstelle der Duplex-Druckreihenfolge.

Fit to Page

Mit dieser Druckerfunktion können Sie Ihren Druckauftrag unabhängig von der Größe des elektronischen

Dokuments an jedes gewählte Papierformat anpassen. Das ist zum Beispiel hilfreich, um Details auf einem kleinformatigen Dokument zu überprüfen.

Paper Type

Stellen Sie sicher, dass

Paper Type

auf

Printer Default

eingestellt ist.

Wenn Sie ein anderes Druckmaterial einlegen

, wählen Sie den entsprechenden Papiertyp.

Resolution

Sie können die Druckauflösung festlegen. Je höher die Einstellung, desto schärfer werden Buchstaben und

Grafiken wiedergegeben. Allerdings kann bei höherer Einstellung auch der Druckvorgang länger dauern.

Scannen

Sie können Dokumente mithilfe von

Digitale Bilder

scannen. Das Betriebssystem von Macintosh bietet

Digitale Bilder

an.

1.

Vergewissern Sie sich, dass das Gerät und der Computer eingeschaltet und korrekt miteinander verbunden sind.

2.

Legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den ADVE.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weiterführende Informationen zum Einlegen der Vorlage finden Sie unter „Einlegen einer Vorlage“ .

3.

Starten Sie

Programme

und klicken Sie auf

Digitale Bilder

.

HINWEIS:

Wenn die Meldung

Kein Gerät für „Digitale Bilder“ angeschlossen

angezeigt wird, trennen Sie das USB-Kabel und schließen Sie es dann wieder an. Wenn das Problem weiterhin besteht, ziehen Sie die Hilfe von „Digitale Bilder“ zu Rate.

4.

Konfigurieren Sie die Scanoptionen für dieses Programm.

5.

Scannen und speichern Sie das gescannte Bild.

HINWEIS:

Weitere Informationen über die Verwendung von „Digitale Bilder“ finden Sie in der Hilfe von „Digitale Bilder“.

HINWEIS:

Sie können auch TWAIN-kompatible Software wie Adobe

®

Photoshop

®

verwenden.

HINWEIS:

Bei TWAIN-kompatibler Software gibt es hinsichtlich des Scanvorgangs Abweichungen.

Konsultieren Sie hierzu das Benutzerhandbuch der Software.

HINWEIS:

Wenn die Scanfunktion nicht ordnungsgemäß arbeitet, aktualisieren Sie das Mac-

Betriebssystem auf die neueste Version. Die Scanfunktion arbeitet ordnungsgemäß unter Mac OS

10.3.9 oder höher und unter Mac OS 10.4.7 oder höher.

Linux

Erste Schritte

Installieren des Gerätetreibers

Verwenden von Unified Driver Configurator

Konfigurieren der Druckereigenschaften

Drucken von Dokumenten

Scannen von Dokumenten

Erste Schritte

Die mitgelieferte CD

Treiber und Dienstprogramme

enthält das Dell-Gerätetreiberpaket für den Einsatz des

Druckers in Kombination mit einem Linux-Computer.

Im Gerätetreiberpaket sind ein Drucker- und ein Scannertreiber enthalten, die das Drucken von Dokumenten und das Einscannen von Bildern ermöglichen. Das Paket umfasst außerdem leistungsfähige Anwendungen zur

Konfiguration des Druckers und zur weiteren Bearbeitung eingescannter Dokumente.

Nach der Treiberinstallation in Ihrem Linux-System können Sie mithilfe des Treiberpakets eine Vielzahl von

Multifunktionsgeräten über den USB-Anschluss überwachen. Die Dokumente können dann bearbeitet, auf denselben lokalen MFP- oder Netzwerkdruckern gedruckt, per E-Mail versendet, auf eine FTP-Site hochgeladen oder an ein externes OCR-System weitergeleitet werden.

Im Lieferumfang des Gerätetreiberpakets ist ein intelligentes und flexibles Installationsprogramm enthalten.

Sie müssen keine zusätzlichen Komponenten suchen, die für die MFP-Software erforderlich sind: Alle erforderlichen Pakete werden auf das System übertragen und automatisch installiert; dieser Vorgang ist auf einer breiten Auswahl der gängigen Linux-Klone möglich.

Installieren des Gerätetreibers

Systemanforderungen

Unterstützte Betriebssysteme

RedHat Enterprise Linux WS 4, 5 (32/64 bit)

Fedora Core 1 - 7 (32/64 bit)

Mandrake 9.2 (32 bit), 10.0, 10.1 (32/64 bit)

Mandriva 2005, 2006, 2007 (32/64 bit)

SuSE Linux 8.2, 9.0, 9.1 (32 bit)

SuSE Linux 9.2, 9.3, 10.0, 10.1, 10.2 (32/64 bit)

SuSE Linux Enterprise Desktop 9, 10 (32/64 bit)

Ubuntu 6.06, 6.10, 7.04 (32/64 bit)

Debian 3.1, 4.0 (32/64 bit)

Empfohlene Hardwareanforderungen

Pentium IV 2,4 GHz oder höher (IntelCore2)

RAM 512 MB oder höher

Erforderlicher, freier Festplattenspeicher: 1 GB oder mehr

HINWEIS:

Außerdem ist eine mindestens 300 MB große Auslagerungspartition für die Verarbeitung großer eingescannter Bilder erforderlich.

HINWEIS:

Der Linux-Scannertreiber unterstützt die maximale optische Auflösung.

Software

Linux Kernel 2.4 oder höher

Glibc 2.2 oder höher

CUPS

SANE

Installieren des Gerätetreibers

1.

Vergewissern Sie sich, dass der Multifunktionsdrucker an den Computer angeschlossen ist. Schalten Sie den Drucker und den Computer ein.

2.

Wenn das Fenster „Administrator Login“ angezeigt wird, geben Sie in das Login-Feld „root“ und das

Systempasswort ein.

HINWEIS:

Sie müssen sich als Administrator (root) anmelden, um die Druckersoftware installieren zu können.

Wenn Sie keine Administratorberechtigungen besitzen,

wenden Sie sich an Ihren

Systemadministrator.

1.

Legen Sie die CD

Treiber und Dienstprogramme

ein. Daraufhin wird die CD

Treiber und

1.

Dienstprogramme

automatisch gestartet.

Falls die Druckertreiber-CD nicht automatisch gestartet werden sollte,

klicken Sie auf das Symbol am unteren Bildschirmrand. Wenn der Terminal-Bildschirm angezeigt wird, geben Sie Folgendes ein:

[root@localhost root]#mount -t iso9660 /dev/hdc /mnt/cdrom

[root@localhost root]#cd /mnt/cdrom/Linux

[root@localhost root]#./install.sh

Wenn die CD nach wie vor nicht gestartet wird, geben Sie Folgendes nacheinander ein:

[root@localhost root]#umount/dev/hdc

[root@localhost root]#mount -t iso9660 /dev/hdc /mnt/cdrom

HINWEIS:

Das Installationsprogramm wird automatisch gestartet,

wenn ein Autorun-Softwarepaket installiert und konfiguriert ist.

2.

Klicken Sie auf

Install

.

3.

Wenn das Willkommensfenster angezeigt wird, klicken Sie auf

Next

.

4.

Die Installation wird gestartet. Kurz vor Abschluss der Installation wird der Assistent zum Hinzufügen eines neuen Druckers automatisch angezeigt. Klicken Sie auf

Next

.

4.

5.

Wenn Sie den Drucker mithilfe des USB-Kabels anschließen, wird das folgende Fenster angezeigt.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Ihren Drucker aus und klicken Sie anschließend auf

Next

.

ODER

Wenn Sie den Drucker mithilfe des Netzwerkkabels anschließen, wird das folgende Fenster angezeigt.

Markieren Sie das Optionsfeld

Network printer

und wählen Sie in der Dropdown-Liste Ihren Drucker aus. Klicken Sie auf

Next

.

6.

Wenn Sie den Drucker mithilfe des USB-Kabels anschließen, müssen Sie jetzt den Anschluss auswählen, den Sie verwenden möchten. Nach Auswahl des Anschlusses klicken Sie auf

Next

.

6.

ODER

Wenn Sie den Drucker mithilfe des Netzwerkkabels anschließen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

7.

Wählen Sie den Treiber und klicken Sie auf

Next

.

8.

Geben Sie den Namen, den Standort und eine Beschreibung Ihres Druckers ein und klicken Sie auf

Next

.

8.

9.

Klicken Sie auf

Finish

, um die Installation fertigzustellen.

10.

Wenn das folgende Fenster angezeigt wird, klicken Sie auf

Finish

.

10.

Das Installationsprogramm hat auf dem Desktop das

Unified Driver Configurator

-Symbol und im

Systemmenü die Dell-MFP-Gruppe hinzugefügt.

Bei Fragen und Problemen

ziehen Sie die Online-Hilfe zurate, auf die Sie über das Systemmenü oder alternativ über die Windows-Anwendungen des

Treiberpakets, z. B.

Unified Driver Configurator

oder Image Editor, zugreifen können.

Deinstallieren des Gerätetreibers

1.

Wenn das Fenster „Administrator Login“ angezeigt wird, geben Sie in das Login-Feld „root“ und das

Systempasswort ein.

HINWEIS:

Sie müssen sich als Administrator (root) anmelden, um die Druckersoftware installieren zu können.

Wenn Sie keine Administratorberechtigungen besitzen,

wenden Sie sich an Ihren

Systemadministrator.

2.

Legen Sie die CD

Treiber und Dienstprogramme

ein. Daraufhin wird die CD

Treiber und

Dienstprogramme

automatisch gestartet.

Wenn die CD „Treiber und Dienstprogramme“ nicht automatisch gestartet wird,

klicken Sie am unteren

Rand des Bildschirms auf das Symbol . Wenn der Terminal-Bildschirm angezeigt wird, geben Sie

Folgendes ein:

[root@localhost root]#mount -t iso9660 /dev/hdc /mnt/cdrom

[root@localhost root]#cd /mnt/cdrom/Linux

[root@localhost root]#./uninstall.sh

HINWEIS:

Das Installationsprogramm wird automatisch gestartet,

wenn ein Autorun-Softwarepaket installiert und konfiguriert ist.

3.

Klicken Sie auf

Uninstall

.

4.

Klicken Sie auf

Next

.

4.

5.

Klicken Sie auf

Finish

.

Verwenden von Unified Driver Configurator

Unified Driver Configurator

ist ein Tool, das in erster Linie der Konfiguration von MFP-Geräten dient. Da ein MFP-Gerät eine Kombination aus einem Drucker und einem Scanner ist, bietet Unified Driver Configurator

Optionen, die nach Drucker- und Scannerfunktionen logisch unterteilt sind. Außerdem ist eine spezielle MFP-

Anschlussoption vorhanden, die den Zugriff auf einen MFP-Drucker und -Scanner über einen einzelnen E/A-

Kanal steuert.

Nach der Installation des MFP-Treibers wird das Unified Driver Configurator-Symbol automatisch auf Ihrem

Desktop erstellt.

Öffnen von Unified Driver Configurator

1.

Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf

Unified Driver Configurator

.

Alternativ können Sie auch auf die Taste „Start“ drücken und dann

Dell MFP

und

Unified Driver

Configurator

wählen.

2.

Klicken Sie im Bereich „Modules“ auf alle Schaltflächen, um zum entsprechenden Konfigurationsfenster zu wechseln.

2.

Um die Bildschirmhilfe zu verwenden, klicken Sie auf

Help

.

3.

Nachdem Sie die Konfigurationen geändert haben, klicken Sie auf

Exit

, um Unified Driver Configurator zu schließen.

Printers configuration

Im Bereich „Printers configuration“ befinden sich zwei Registerkarten:

Printers

und

Classes

.

Registerkarte „Printers“

Sie können die derzeitige Druckerkonfiguration des Systems anzeigen, wenn Sie auf das Druckersymbol am linken Rand des Fensters „Unified Driver Configurator“ klicken.

Folgende Schaltflächen zur Druckersteuerung stehen zur Verfügung:

Refresh

: Aktualisiert die Liste der verfügbaren Drucker.

Add Printer

: Ermöglicht Ihnen, einen neuen Drucker hinzuzufügen.

Remove Printer

: Entfernt den ausgewählten Drucker.

Set as Default

: Legt den aktuellen Drucker als Standarddrucker fest.

Stop/Start

: Stoppt/startet den Drucker.

Test:

Ermöglicht Ihnen, eine Testseite zu drucken,

um die ordnungsgemäße Funktionsweise des Geräts zu überprüfen.

Properties

: Ermöglicht Ihnen, die Druckereigenschaften anzuzeigen und zu ändern. Weiterführende

Informationen finden Sie unter „Konfigurieren der Druckereigenschaften“ .

Registerkarte „Classes“

Auf der Registerkarte „Classes“ wird eine Liste der verfügbaren Druckerklassen angezeigt.

Refresh

: Aktualisiert die Klassenliste.

Add Class...

: Fügt eine neue Druckerklasse hinzu.

Remove Class

: Entfernt die ausgewählte Druckerklasse.

Scanners configuration

Im Bereich „Scanners сonfiguration“ konnen Sie die Aktivitaten von Scannergeraten uberwachen, eine Liste mit den installierten Dell-MFP-Geräten anzeigen, Geräteeigenschaften ändern und Bilder einscannen.

Properties...

: Ermöglicht Ihnen, die Scaneigenschaften zu ändern und ein Dokument zu einzuscannen.

Siehe „Scannen von Dokumenten“ .

Drivers...

: Ermöglicht die Überwachung der Scantreiberaktivitäten.

MFP Ports configuration

Im Bereich „MFP Ports сonfiguration“ konnen Sie die Liste der verfugbaren MFP-Anschlusse anzeigen, den

Status der einzelnen Anschlüsse prüfen und einen ausgelasteten Anschluss freigeben, wenn der Auftrag beendet wurde.

Refresh

: Aktualisiert die Liste der verfügbaren Anschlüsse.

Release port:

Gibt den ausgewählten Anschluss frei.

Freigeben von Anschlüssen für Drucker und Scanner

Der Drucker kann über den parallelen Anschluss oder den USB-Anschluss mit einem Hostcomputer verbunden werden. Da das MFP-Gerät aus mehreren Komponenten besteht (Drucker und Scanner), muss gewährleistet sein, dass Anwendungen auf diese Geräte über den E/A-Anschluss ordnungsgemäß zugreifen können.

Das Gerätetreiberpaket von Dell enthält einen entsprechenden Anschlussfreigabemechanismus, der von Dell-

Druckertreibern und -Scannertreibern verwendet wird. Die Verbindung zwischen den Treibern und den

Geräten wird über sogenannte MFP-Anschlüsse hergestellt. Der aktuelle Status aller MFP-Anschlüsse kann im

Bereich „MFP Ports сonfiguration“ angezeigt werden. Die Anschlussfreigabe verhindert, dass Sie auf einen funktionalen Block eines MFP-Geräts zugreifen, während ein anderer Block verwendet wird.

Wenn Sie einen neuen MFP-Drucker in Ihrem System installieren, empfiehlt es sich, Unified Driver

Configurator zu verwenden. In diesem Fall werden Sie aufgefordert, den E/A-Anschluss für das neue Gerät auszuwählen. Diese Auswahl sollte die passende Konfiguration für die MFP-Funktionen bieten. Bei MFP-

Scannern werden die E/A-Anschlüsse von den Scannertreibern automatisch ausgewählt, sodass standardmäßig die richtigen Einstellungen angewendet werden.

Konfigurieren der Druckereigenschaften

Im Eigenschaftenfenster von „Printers configuration“ können Sie die verschiedenen Druckereigenschaften für das Gerät ändern.

1.

Öffnen Sie den Unified Driver Configurator.

Wechseln Sie

bei Bedarf

zu „Printers configuration“.

2.

Wählen Sie den Drucker aus der Liste der verfügbaren Drucker aus und klicken Sie auf

Properties

.

3.

Das Dialogfeld „Printer Properties“ wird geöffnet.

Im oberen Bereich des Dialogfelds werden folgende fünf Registerkarten angezeigt:

General

: Ermöglicht die Änderung des Druckerstandorts und -namens. Der hier eingegebene

Name wird in der Druckerliste unter „Printers configuration“ angezeigt.

Connection

: Ermöglicht die Anzeige und Auswahl eines anderen Anschlusses.

Wenn Sie zwischen einem USB-Anschluss und einem parallelen Anschluss wechseln, während der Druckeranschluss benutzt wird,

müssen Sie den Druckeranschluss auf dieser Registerkarte neu konfigurieren.

Driver

: Ermöglicht die Ansicht und Auswahl eines anderen Druckertreibers. Wenn Sie auf

Options

klicken, können Sie die Standardgeräteoptionen einstellen.

Jobs

: Zeigt die Liste der Druckaufträge an. Klicken Sie auf

Cancel Job

, um den ausgewählten

Auftrag abzubrechen, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen

Show completed jobs

, um vorherige Aufträge in der Liste anzuzeigen.

Classes

: Zeigt die Klasse an, zu der der Drucker gehört. Klicken Sie auf

Add to Class

, um den

Drucker einer bestimmten Klasse hinzuzufügen, oder klicken Sie auf

Remove from Class

, um den Drucker aus der ausgewählten Klasse zu entfernen.

4.

Klicken Sie auf

OK

, um die Änderungen anzuwenden, und schließen Sie das Fenster „Printer

Properties“.

Drucken von Dokumenten

Drucken aus Anwendungen

Es gibt viele Linux-Anwendungen, aus denen Sie mithilfe von CUPS (Common UNIX Printing System) drucken können. Aus solchen Anwendungen ist das Drucken auf dem Gerät kein Problem.

1.

Wählen Sie in der verwendeten Anwendung im Menü

File

die Option

Print

aus.

2.

Wählen Sie

Print directly using lpr

.

3.

Wählen Sie im Dialogfeld „LPR GUI“ den Modellnamen des Druckers aus der Liste aus und klicken Sie auf

Properties

.

4.

Ändern Sie die Eigenschaften des Druckers und des Druckauftrags.

4.

Im oberen Bereich des Fensters werden folgende vier Registerkarten angezeigt:

General

: Hier können Sie das Papierformat, den Papiertyp und die Ausrichtung der Dokumente

ändern, den beidseitigen Druck aktivieren, Start- und Endbanner hinzufügen und die Anzahl der

Seiten pro Blatt ändern.

Text

: Hier können Sie die Seitenränder festlegen und Textoptionen, z. B. Abstände und Spalten, auswählen.

Graphics

: Hier können Sie Bildoptionen für den Druck von Bildern/Dateien festlegen, z. B.

Farboptionen, Bildgröße oder Bildposition.

Device

: Hier können Sie die Druckauflösung, die Papierzufuhr und das Druckziel festlegen.

5.

Klicken Sie auf

OK

, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Fenster „Properties“.

6.

Klicken Sie im Fenster „LPR GUI“ auf

OK

, um mit dem Drucken zu beginnen.

7.

Das Dialogfeld „Printing“ wird angezeigt, in dem Sie den Status des Druckauftrags überwachen können.

Um den aktuellen Auftrag abzubrechen, klicken Sie auf

Cancel

.

Drucken von Dateien

Mit dem Dell-Multifunktionsdrucker können Sie unter Verwendung der Standard-CUPS-Vorgehensweise viele verschiedene Dateitypen direkt aus der Befehlszeile drucken. Mithilfe des CUPS LPR-Dienstprogramms ist das kein Problem. Das standardmäßige lpr-Dienstprogramm wird aber vom Treiberpaket noch durch ein weitaus benutzerfreundlicheres LPR-GUI-Programm ersetzt.

So drucken Sie eine Dokumentdatei:

1.

Geben Sie in der Befehlszeile der Linux-Shell lpr <dateiname> ein und drücken Sie die

Eingabetaste

.

1.

Das Fenster „LPR GUI“ wird angezeigt.

Wenn Sie nur „lpr“ eingeben und die

Eingabetaste

drücken, wird zuerst das Dialogfeld „Select file(s) to print“ angezeigt. Wählen Sie einfach die zu druckenden Dateien aus und klicken Sie auf

Open

.

2.

Wählen Sie im Fenster „LPR GUI“ den Drucker aus der Liste aus und ändern Sie die Eigenschaften des

Druckers und des Druckauftrags.

Weitere Informationen über das Eigenschaftenfenster finden Sie unter „Drucken von Dokumenten“ .

3.

Klicken Sie auf

OK

, um den Druckvorgang zu starten.

Scannen von Dokumenten

Sie können ein Dokument mithilfe des Fensters „Unified Driver Configurator“ scannen.

1.

Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das Symbol „Unified Driver Configurator“.

2.

Klicken Sie auf die Schaltfläche , um zu „Scanners configuration“ zu wechseln.

3.

Wählen Sie den Scanner aus der Liste aus.

Wenn Sie nur ein MFP-Gerät besitzen und dieses an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist, wird der Scanner in der Liste angezeigt und automatisch ausgewählt.

Wenn mehrere Scanner an den Computer angeschlossen sind,

können Sie jederzeit jeden beliebigen

Scanner auswählen. Beispiel: Während der Ausführung des Scanvorgangs im ersten Scanner können

Sie einen zweiten Scanner auswählen, dessen Geräteoptionen festlegen und einen weiteren

Scanvorgang starten.

HINWEIS:

Der unter „Scanners configuration“ angezeigte Scannername kann vom Namen des Geräts abweichen.

4.

Klicken Sie auf

Properties

.

5.

Legen Sie das einzuscannende Dokument mit der bedruckten Seite nach oben in den ADVE oder mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

6.

Klicken Sie im Fenster „Scanner Properties“ auf

Preview

.

Das Dokument wird eingescannt und die Bildvorschau im Bereich „Preview“ angezeigt.

7.

Ändern Sie die Scanoptionen in den Bereichen „Image Quality“ und „Scan Area“.

Image Quality

: Ermöglicht die Auswahl der Farbzusammensetzung und der Scanauflösung des Bildes.

Scan Area

: Ermöglicht die Auswahl des Papierformats. Mit der Schaltfläche

Advanced

können Sie das

Papierformat manuell festlegen.

Wenn Sie eine der voreingestellten Scanoptionen verwenden möchten,

wählen Sie in der Dropdown-

Liste „Job Type“ eine Auftragsart aus. Weitere Informationen über voreingestellte Auftragsarten finden

Sie unter „Hinzufügen von Einstellungen für Auftragsarten“ .

Um die Standardeinstellungen für die Scanoptionen wiederherzustellen, klicken Sie auf

Default

.

8.

Im Anschluss klicken Sie auf

Scan

, um den Scanvorgang zu starten.

Im linken unteren Bereich des Fensters wird die Statusleiste angezeigt, auf der Sie den Fortschritt des

9.

8.

Scanvorgangs verfolgen können. Um den Scanvorgang abzubrechen, klicken Sie auf

Cancel

.

9.

Das gescannte Bild wird anschließend im Fenster „Image Manager“ angezeigt.

Wenn Sie das gescannte Bild bearbeiten möchten

, verwenden Sie die Symbolleiste. Weitere

Informationen zur Bearbeitung eines Bildes finden Sie unter „Verwenden der Bildbearbeitung“ .

10.

Zum Abschluss klicken Sie in der Symbolleiste auf

Save

.

11.

Wählen Sie das Dateiverzeichnis aus, in dem Sie das Bild speichern möchten, und geben Sie den

Dateinamen ein.

12.

Klicken Sie auf

Save

.

Hinzufügen von Einstellungen für Auftragsarten

Sie haben die Möglichkeit, Scaneinstellungen zu speichern und bei späteren Scanvorgängen wieder zu verwenden.

So speichern Sie eine neue Auftragsarteinstellung:

1.

Ändern Sie die Optionen im Dialogfeld „Scanner Properties“.

2.

Klicken Sie auf

Save As

.

3.

Geben Sie einen Namen für die Auftragsarteinstellung ein.

4.

Klicken Sie auf

OK

.

Die Auftragsarteinstellung wird der Dropdown-Liste „Saved Settings“ hinzugefügt.

So speichern Sie die Auftragsarteinstellung für den nächsten Scanauftrag:

1.

2.

1.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Job Type“ die gewünschte Auftragsart aus.

2.

Klicken Sie auf

Save

.

Wenn Sie das Fenster „Scanner Properties“ das nächste Mal öffnen, wird die gewünschte

Auftragsarteinstellung automatisch für den Scanauftrag ausgewählt.

So löschen Sie eine Auftragsarteinstellung:

1.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Job Type“ die zu löschende Auftragsart aus.

2.

Wählen Sie

Delete

.

Die Auftragsart wird aus der Liste gelöscht.

Verwenden der Bildbearbeitung

Im Fenster „Image Manager“ finden Sie Menübefehle und Tools, mit denen Sie das eingescannte Bild bearbeiten können.

Um ein Bild zu bearbeiten, können Sie folgende Tools verwenden:

Tool Funktion

Speichert das Bild.

Macht die letzte Aktion rückgängig.

Führt die rückgängig gemachte Aktion erneut aus.

Verkleinert das Bild.

Vergrößert das Bild.

Führt einen Bildlauf aus.

Schneidet den ausgewählten Bildbereich aus.

Skaliert die Bildgröße; Sie können die Größe entweder manuell eingeben oder einen Faktor für eine proportionale, vertikale oder horizontale Skalierung einstellen.

Dreht das Bild; Sie können die Gradzahl in der Dropdown-Liste auswählen.

Kippt das Bild vertikal oder horizontal.

Ermöglicht die Helligkeits- und Kontrastanpassung oder Invertierung des Bildes.

Zeigt die Eigenschaften des Bildes an.

Weitere Informationen über das Image Manager-Programm finden Sie in der Online-Hilfe.

Wartung

Löschen des Drucker-NVRAM

Sichern von Daten

Reinigen des Druckers

Warten der Tonerkartusche

Ersatzteile

Bestellen von Verbrauchsmaterial

Löschen des Drucker-NVRAM

ACHTUNG: Vor dem Löschen des Speichers sollten Sie sicherstellen, dass alle Faxaufträge abgeschlossen wurden; andernfalls gehen diese Aufträge verloren.

Sie haben die Möglichkeit, bestimmte in Ihrem Drucker gespeicherte Daten zu löschen.

1.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Optionen wiederhst.

zu markieren, und drücken Sie

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), bis das zu löschende Element angezeigt wird.

Drucker-Setup

: Löscht alle im Speicher gesicherten Daten und stellt die werkseitigen

Einstellungen wieder her.

Papier-Setup

: Alle Papiereinstellungsoptionen werden auf die werkseitigen

Standardeinstellungen zurückgesetzt.

Schachtverhalten

: Setzt alle Schachtverhalten-Optionen auf die werkseitigen

Standardeinstellungen zurück.

Kopie-Standards

: Stellt bei allen Kopieroptionen die Werkseinstellung wieder her.

Faxeinstellungen

Fax-Standard

: Setzt alle Fax-Setup-Optionen auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurück.

Erweitertes Setup

: Setzt alle erweiterten Faxoptionen auf die werkseitigen

Standardeinstellungen zurück.

Scannen: Std

: Stellt bei allen Scanoptionen die Werkseinstellung wieder her.

Sendebericht

: Alle Informationen zu gesendeten Faxnachrichten werden gelöscht.

4.

Empfang Bericht

: Alle Informationen zu eingegangenen Faxnachrichten werden gelöscht.

4.

Drücken Sie

OK

( ). Die entsprechenden Daten werden gelöscht. Anschließend wird im Display die nächste Löschoption angezeigt.

5.

Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4 , um ein weiteres Element zu löschen.

ODER

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Sichern von Daten

Bei einem Stromausfall oder einem Speicherdefekt können die im Speicher des Druckers enthaltenen Daten versehentlich gelöscht werden. Durch regelmäßige Sicherungen können Sie Ihre Adressbuch bzw.

Telefonbuch-Einträge sowie Ihre Systemeinstellungen schützen, indem Sie sie als Sicherungsdateien auf einem USB-Speichergerät speichern.

HINWEIS:

Das Telefonbuch können Sie im Dateiformat „.csv“ speichern. Somit können Sie die

Telefonliste im Computer bestätigen oder ändern.

Sichern von Daten

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Exporteinst.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Die Daten werden auf dem USB-Speichergerät gesichert.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Wiederherstellen von Daten

1.

Stecken Sie das USB-Speichergerät in den USB-Speicheranschluss an Ihrem Drucker ein.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Geräte-Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

4.

3.

4.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Importeinst.

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

( ).

5.

Die Sicherungsdatei wird auf dem USB-Speichergerät wiederhergestellt.

Drücken Sie

Abbrechen

( ), um in den Standby-Modus zurückzukehren.

Reinigen des Druckers

Reinigen Sie das Gerät wie nachfolgend beschrieben, wenn die Tonerkartusche ausgewechselt wird oder wenn Qualitätsprobleme auftreten, um eine gleichbleibend gute Druckqualität zu erzielen.

HINWEIS:

Berühren Sie beim Reinigen der Innenseite des Druckers nicht die Übertragungswalze unterhalb der Tonerkartusche. Fingerabdrücke auf der Walze können die Druckqualität beeinträchtigen.

ACHTUNG: Durch Reinigungsmittel, die Alkohol oder andere aggressive Substanzen enthalten, kann das Druckergehäuse verfärbt oder beschädigt werden.

Reinigen der Außenseite

Reinigen Sie das Druckergehäuse mit einem weichen, feuchten und fusselfreien Tuch. Achten Sie darauf, dass kein Wasser auf oder in den Drucker tropft.

Reinigen des Innenraums

Es können sich Papier- und Tonerreste sowie Staub im Drucker ansammeln und die Druckqualität beeinträchtigen, beispielsweise in Form von Schmier- oder Tonerflecken. Reinigen Sie zur Vermeidung dieser

Probleme den Innenraum des Druckers.

1.

Schalten Sie den Drucker aus und ziehen Sie das Netzkabel heraus. Warten Sie, bis der Drucker abgekühlt ist.

2.

Öffnen Sie die vordere Abdeckung und ziehen Sie die Tonerkartusche gerade heraus. Legen Sie sie auf einer sauberen, ebenen Fläche ab.

2.

ACHTUNG: Setzen Sie die Kartusche nur kurz dem Tageslicht aus, um Beschädigungen zu vermeiden.

ACHTUNG: Berühren Sie keinesfalls die grüne Unterseite der Tonerkartusche.

Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um das Berühren dieses Bereichs zu vermeiden.

3.

Entfernen Sie Staub und Tonerrückstände mit einem trockenen, fusselfreien Tuch von der

Tonerkartusche und der Aussparung für die Kartusche.

ACHTUNG: Berühren Sie nicht die Übertragungswalze im Innenraum des Druckers.

Fingerabdrücke auf der Walze können die Druckqualität beeinträchtigen.

4.

Wischen Sie mit einem Wattestäbchen über das lange schmale Glas (Laser Scanning Unit, LSU) im oberen Bereich des Kartuschenfachs, um Staub zu entfernen.

5.

Setzen Sie die Tonerkartusche wieder ein und schließen Sie die Frontabdeckung.

6.

Stecken Sie das Netzkabel ein und schalten Sie den Drucker ein.

Reinigen des Scanners

Achten Sie darauf, dass Scanner und Vorlagenglas (ADVE) stets sauber sind, um auf diese Weise Kopien,

Faxe und Scan-Ergebnisse in höchster Qualität zu gewährleisten. Dell empfiehlt, den Scanner jeden Morgen und, falls erforderlich, noch einmal im Laufe des Tages zu reinigen.

HINWEIS:

Wenn auf kopierten oder gefaxten Vorlagen Linien erscheinen,

überprüfen Sie den Scanner und das ADVE-Vorlagenglas auf Verunreinigungen.

1.

Feuchten Sie ein fusselfreies weiches Tuch oder Papiertuch mit Wasser an.

2.

3.

1.

2.

Öffnen Sie die Vorlagenabdeckung.

3.

Reinigen und trocknen Sie das Vorlagenglas und das ADVE-Glas, bis es sauber und trocken ist.

1

2

3

4

Weiße Platte

Vorlagenabdeckung

ADVE-Glas

Vorlagenglas

HINWEIS:

Über das ADVE-Glas werden Vorlagen bewegt. Demzufolge muss es besonders sorgfältig von Rückständen befreit werden.

4.

Reinigen und trocknen Sie die Unterseite der weißen Vorlagenabdeckung und der weißen Platte mit einem Tuch.

5.

Schließen Sie die Vorlagenabdeckung.

Warten der Tonerkartusche

Lagern der Tonerkartusche

Nehmen Sie die Tonerkartusche erst dann aus der Verpackung, wenn sie eingesetzt werden soll.

Bei der Lagerung der Tonerkartuschen sind zu vermeiden:

Temperaturen von über 40 °C

Extrem schwankende Feuchtigkeits- oder Temperaturbedingungen

Direkte Sonneneinstrahlung

Staub

Längerfristige Lagerung in einem Kraftfahrzeug

Umgebungen mit korrosiven Gasen

Umgebungen mit salzhaltiger Luft

Verteilen von Toner in der Kartusche

Wenn die Tonerkartusche zur Neige geht, entstehen weiße Streifen oder ein helles Druckbild. Auf dem

Display wird die Warnmeldung

Zu wenig Toner

angezeigt. Schütteln Sie die Tonerkartusche etwa 5 bis 6

Mal kräftig hin und her, um den Toner gleichmäßig in der Kartusche zu verteilen und die Druckqualität vorübergehend zu verbessern.

Hierbei handelt es sich nur um eine Behelfslösung, um weiter drucken zu können, bis Sie eine neue

Kartusche zur Hand haben.

1.

Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

2.

Ziehen Sie die Tonerkartusche heraus.

2.

3.

Schütteln Sie die Kartusche fünf- bis sechsmal kräftig hin und her, um den Toner gleichmäßig im

Inneren der Kartusche zu verteilen.

HINWEIS:

Sollte Toner auf die Kleidung geraten

, wischen Sie den Toner mit einem trockenen

Tuch ab und waschen das Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei Verwendung von heißem

Wasser setzt sich der Toner im Gewebe fest.

ACHTUNG: Berühren Sie keinesfalls die grüne Unterseite der Tonerkartusche.

Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um das Berühren dieses Bereichs zu vermeiden.

4.

Halten Sie die Kartusche am Griff und schieben Sie sie langsam in die Öffnung des Geräts.

5.

Die Nasen an der Seite der Kartusche werden in den entsprechenden Aussparungen im Innenraum des

Druckers so geführt, dass die Kartusche an der korrekten Position vollständig einrastet.

5.

6.

Schließen Sie die Frontabdeckung. Stellen Sie sicher, dass die Abdeckung richtig geschlossen ist.

Auswechseln der Tonerkartusche

Wenn der Toner allmählich ausgeht, werden bei der Aktivierung von Druck- bzw. Kopieraufträgen nur weiße

Seiten gedruckt. Auf dem LCD-Display wird die Meldung

Toner fast leer Toner ersetzen

angezeigt. In diesem Fall werden eingehende Faxdokumente lediglich im Speicher gesichert und nicht ausgedruckt. Die

Tonerkartusche muss dann ersetzt werden.

Bestellen Sie eine zusätzliche Tonerkartusche, damit Sie bei einem nicht mehr zufriedenstellenden

Druckergebnis sofort eine Kartusche zur Hand haben. Informationen zum Bestellen von Tonerkartuschen finden Sie unter „Bestellen von Verbrauchsmaterial“ .

ACHTUNG: Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit Tonerkartuschen von Dell.

Wenn Sie kein

Verbrauchsmaterial von Dell verwenden

, können Druckqualität und Zuverlässigkeit des

Druckers nicht garantiert werden.

Gehen Sie beim Auswechseln der Tonerkartusche folgendermaßen vor:

1.

Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

2.

Ziehen Sie die Tonerkartusche heraus.

2.

3.

Nehmen Sie die neue Tonerkartusche aus ihrer Verpackung.

4.

Entfernen Sie den Klebestreifen und schütteln Sie die Tonerkartusche kräftig hin und her, um den

Toner gleichmäßig in der Kartusche zu verteilen.

Bewahren Sie die Versandverpackung und –abdeckung auf.

HINWEIS:

Sollte Toner auf die Kleidung geraten

, wischen Sie den Toner mit einem trockenen

Tuch ab und waschen das Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei Verwendung von heißem

Wasser setzt sich der Toner im Gewebe fest.

ACHTUNG: Berühren Sie keinesfalls die grüne Unterseite der Tonerkartusche.

Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um das Berühren dieses Bereichs zu vermeiden.

5.

Halten Sie die Kartusche am Griff und schieben Sie sie langsam in die Öffnung des Geräts.

6.

Die Nasen an der Seite der Kartusche werden in den entsprechenden Aussparungen im Innenraum des

Druckers so geführt, dass die Kartusche an der korrekten Position vollständig einrastet.

7.

Schließen Sie die Frontabdeckung. Stellen Sie sicher, dass die Abdeckung richtig geschlossen ist.

Reinigen der Trommel

Wenn Streifen oder Punkte auf Ihrem Ausdruck erscheinen,

muss vielleicht die OPC-Trommel der

Tonerkartusche gereinigt werden.

1.

Bevor Sie die Reinigungseinstellung vornehmen, müssen Sie sicherstellen, dass Papier eingelegt ist.

2.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Setup

zu markieren, und drücken Sie anschließend

OK

( ).

3.

Drücken Sie die

Bildlauftasten

( oder ), um

Wartung

zu markieren, und drücken Sie dann

OK

(

).

4.

Das erste verfügbare Menüelement,

Reinig. Trommel

, wird angezeigt.

Drücken Sie zweimal

OK

( ).

Auf dem Display wird eine Bestätigung der Auswahl angezeigt.

Der Drucker druckt eine Reinigungsseite aus. Tonerpartikel auf der Trommeloberfläche werden auf das

Papier übertragen.

5.

Falls das Problem weiterhin besteht

, wiederholen Sie die Schritte 3 bis 4 so oft, bis keine Tonerpartikel mehr auf dem Papier haften.

Ersatzteile

Von Zeit zu Zeit müssen die Walzen und die Fixiereinheit ausgewechselt werden, damit die hohe Leistung des Druckers beibehalten wird und keine Probleme mit der Druckqualität und dem Papiereinzug aufgrund abgenutzter Teile auftreten.

Die folgenden Teile sollten ausgewechselt werden, nachdem Sie eine bestimmte Anzahl Seiten gedruckt haben.

Element

ADVE-Separationsgummi

Übertragungswalze

Fixiereinheit

Papierschacht-

Separationsgummi

Einzugsrolle

Haltbarkeit (Mittelwert)

Ca. 20.000 Seiten

Ca. 70.000 Seiten

Ca. 80.000 Seiten

Ca. 100.000 Seiten

Ca. 150.000 Seiten

Wenden Sie sich für den Kauf von Ersatzteilen an Ihr Dell-Fachgeschäft oder den Händler, bei dem Sie das

Gerät gekauft haben. Es wird dringend empfohlen, dass diese Elemente ausschließlich von qualifiziertem

Personal installiert werden.

Bestellen von Verbrauchsmaterial

Sie können Verbrauchsmaterial über das Dell™ Toner-Verwaltungssystem oder das Dell Web-Tool zur

Druckerkonfiguration bestellen.

Wenn Ihr Drucker an ein Netzwerk angeschlossen ist,

geben Sie dessen IP-Adresse in Ihren Web-Browser ein und klicken Sie auf den Link für Tonerbestellung.

1.

Doppelklicken Sie auf Ihrem Desktop auf das Symbol Dell 2335dn MFP-Toner-Neubestellung.

ODER

2.

Wählen Sie im Menü

Start

die Optionen

Programme Dell Drucker Dell 2335dn MFP Dell

2335dn MFP-Toner-Neubestellung

.

Das Fenster „Tonerkartuschen bestellen“ wird geöffnet.

3.

Rufen Sie die Website

premier.dell.com

bzw.

www.premier.dell.com

auf, um online

Verbrauchsmaterial zu bestellen.

Wenn Sie telefonisch eine Bestellung aufgeben möchten

, wählen Sie die Nummer, die unter der

Überschrift

Telefonische Bestellung

angegeben ist.

ODER

3.

Wenn Ihr Drucker an ein Netzwerk angeschlossen ist,

geben Sie seine IP-Adresse in Ihren Web-

Browser ein, um das Dell Web-Tool zur Druckerkonfiguration aufzurufen. Klicken Sie dann auf den Link für Tonerbestellung.

HINWEIS:

Ziehen Sie zur Bestellung von Tonerkartuschen die folgende Tabelle zurate.

a.

Tonerkartusche

Dell-Tonerkartusche mit Standardkapazität (3.000 Seiten a

)

Dell-Tonerkartusche mit hoher Kapazität (6.000 Seiten)

Teilenummer

CR963

HX756

ISO-Norm-Seitenabdeckung gemäß ISO/IEC 19752-Testverfahren.

Problemlösung

Beseitigen von Papierstaus im ADVE

Beseitigen von Staus im Papierschacht

Displaymeldungen

Problemlösungen

Beseitigen von Papierstaus im ADVE

Wenn eine Vorlage beim Durchlauf durch den ADVE festklemmt, wird im Display

Vorlagenstau

angezeigt.

HINWEIS:

Verwenden Sie das Vorlagenglas für dicke, dünne oder gemischte Vorlagen, um

Vorlagenstaus zu vermeiden.

1.

Nehmen Sie die verbleibenden Vorlagen aus dem Vorlageneinzug.

Wenn die Vorlage im Papiereinzugsbereich gestaut ist:

a.

Öffnen Sie die obere Abdeckung des Vorlageneinzugs.

b.

Entfernen Sie das Dokument, indem Sie es vorsichtig herausziehen.

b.

c.

Schließen Sie die Abdeckung des Vorlageneinzugs. Legen Sie die Vorlage anschließend erneut in den ADVE ein.

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn ein Papierstau im Ausgabebereich aufgetreten ist:

a.

Öffnen Sie die obere Abdeckung des Vorlageneinzugs.

b.

Öffnen Sie den Vorlageneinzug nach oben und ziehen Sie die Vorlage vorsichtig aus dem automatischen Vorlageneinzug heraus.

b.

c.

Entfernen Sie das Dokument, indem Sie es vorsichtig herausziehen.

d.

Schließen Sie die ADVE-Abdeckung und den Vorlageneinzug. Laden Sie die Vorlagen erneut in den ADVE.

Wenn die Vorlage im Umkehrpfad gestaut ist:

a.

Öffnen Sie die obere Abdeckung des Vorlageneinzugs.

a.

b.

Öffnen Sie die innere ADVE-Abdeckung.

c.

Entfernen Sie das Dokument, indem Sie es vorsichtig herausziehen.

d.

d.

Schließen Sie die innere ADVE-Abdeckung und die ADVE-Abdeckung. Laden Sie die Vorlagen erneut in den ADVE.

2.

Wenn Sie das Papier nicht sehen können oder sich das Papier nicht bewegen lässt, öffnen Sie die

Vorlagenabdeckung.

3.

Entfernen Sie die Vorlage aus dem Einzugsbereich, indem Sie sie vorsichtig nach rechts ziehen.

4.

Schließen Sie die Vorlagenabdeckung. Laden Sie die Vorlagen erneut in den ADVE.

Beseitigen von Staus im Papierschacht

Bei Auftreten eines Papierstaus wird auf dem Display

Papierstau

angezeigt. Einzelheiten zur Lokalisierung und Beseitigung von Papierstaus finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

Bedienfeldmeldung

Papierstau 0

Vordere Tür öffnen.

Ort des Staus

Papierstau im

Papiereinzugsbereich (Schacht

1)

Schacht 1 öffnen

Papierstau im

Papiereinzugsbereich

(optionaler Schacht 2)

Stau im Bereich der

Fixiereinheit

Papierstau 1

Kartusche entf.

Papierstau 2

Hint. Tür öffnen

Duplex-Stau 0

Papier entf. &

Vord. Tür

öffnen/schließen

Duplex-Stau 1

Hint. Tür öffnen

Papierstau im

Papierausgabebereich

Zwischen der

Duplexeinheit und dem

Fixierbereich

In der Duplexeinheit

Siehe

„Papierstau im

Papiereinzugsbereich (Schacht

1)“ oder „Papierstau im

Papiereinzugsbereich

(optionaler Schacht 2)“ .

„Stau im Bereich der

Fixiereinheit“ .

„Papierstau im

Papierausgabebereich“ .

„Duplex-Stau 0“

„Duplex-Stau 1“

.

.

Um das gestaute Papier nicht zu beschädigen, ziehen Sie dieses vorsichtig und langsam heraus. Befolgen Sie folgende Schritte, um den Papierstau zu beseitigen.

Papierstau im Papiereinzugsbereich (Schacht 1)

1.

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung. Das gestaute Papier wird automatisch ausgegeben.

Wenn es nicht ausgegeben wird,

fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

2.

Ziehen Sie den Papierschacht heraus.

2.

3.

Entnehmen Sie das gestaute Papier, indem Sie es vorsichtig gerade herausziehen.

Wenn das Papier nicht zu sehen ist bzw. sich nicht herausziehen lässt,

muss der Fixierbereich

überprüft werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Stau im Bereich der Fixiereinheit“ .

4.

Schieben Sie den Papierschacht in den Drucker hinein, bis es einrastet.

Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

Papierstau im Papiereinzugsbereich (optionaler Schacht 2)

1.

Ziehen Sie den optionalen Schacht 2 heraus.

1.

2.

Entfernen Sie das gestaute Papier aus dem Drucker.

Wenn das Papier in diesem Bereich nicht zu sehen ist bzw. sich nicht herausziehen lässt,

fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

3.

Ziehen Sie den Schacht 1 halb heraus.

4.

Ziehen Sie das Papier gerade nach oben aus dem Einzug heraus.

4.

5.

Schieben Sie die Papierschächte zurück in den Drucker.

Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

MPF-Stau

1.

Falls das Papier nicht richtig eingezogen wird

, müssen Sie es aus dem Drucker entfernen.

2.

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung, um den Druckvorgang fortzusetzen.

Stau im Bereich der Fixiereinheit

1.

MELDUNG:

Der Fixierbereich des Geräts ist heiß. Gehen Sie beim Entfernen des Papiers vorsichtig vor.

1.

Öffnen Sie die vordere Abdeckung und ziehen Sie die Tonerkartusche vorsichtig gerade heraus.

2.

Entnehmen Sie das gestaute Papier, indem Sie es vorsichtig gerade herausziehen.

3.

Setzen Sie die Tonerkartusche wieder ein und schließen Sie die Abdeckung.

Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

Papierstau im Papierausgabebereich

1.

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung. Das gestaute Papier wird automatisch ausgegeben.

1.

Wenn es nicht ausgegeben wird,

fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

2.

Ziehen Sie das Papier vorsichtig aus dem Ausgabefach.

3.

Wenn das Papier nicht zu sehen ist bzw. sich nicht herausziehen lässt,

öffnen Sie die hintere Klappe.

4.

Wenn Sie das gestaute Papier sehen können,

schieben Sie die zwei blauen Druckhebel nach unten und entfernen Sie das Papier. Fahren Sie mit Schritt 9 fort.

4.

Wenn Sie immer noch kein Papier sehen

, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

5.

Öffnen Sie die hintere Klappe vollständig (siehe Abbildung).

6.

Klappen Sie die Duplexführung vollständig aus.

7.

7.

Drücken Sie den Hebel der Fixiereinheit nach rechts, halten Sie ihn gedrückt und öffnen Sie die

Abdeckung der Fixiereinheit.

HINWEIS:

Achten Sie darauf, die Duplexführung auszuklappen, bevor Sie die Klappe der

Fixiereinheit öffnen, da Sie ansonsten die Klappe der Fixiereinheit beschädigen könnten.

8.

Ziehen Sie das gestaute Papier heraus.

Wenn sich das gestaute Papier beim Ziehen nicht bewegt

, drücken Sie die beiden blauen Druckhebel nach oben, um das Papier zu lösen, und entnehmen Sie es dann.

9.

Bringen Sie die Hebel, die Klappe der Fixiereinheit und die Duplexführung wieder in ihre

Ausgangsposition.

10.

Schließen Sie die Klappe an der Rückseite.

11.

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung.

Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

Duplex-Stau

Duplex-Stau 0

1.

Ziehen Sie die Duplex-Einheit aus dem Drucker heraus.

2.

Nehmen Sie das gestaute Papier aus der Duplex-Einheit.

Wenn das Papier nicht zusammen mit der Duplex-Einheit herauskommt

, müssen Sie das Papier vom

Boden des Druckers entfernen.

3.

3.

Drücken Sie die Duplexeinheit in den Drucker ein.

4.

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung.

Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

ACHTUNG:

Wenn die Duplexeinheit nicht korrekt eingeschoben ist

, kann ein Papierstau auftreten.

Duplex-Stau 1

1.

Öffnen Sie die hintere Klappe.

2.

Klappen Sie die Duplexführung vollständig aus.

3.

Ziehen Sie das gestaute Papier heraus.

3.

4.

Schieben Sie die Duplexführung wieder ein und schließen Sie die hintere Klappe.

5.

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung.

Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

Tipps zur Vermeidung von Papierstaus

Durch Auswahl des richtigen Papiertyps können die meisten Papierstaus vermieden werden. Wenn ein

Papierstau auftritt, befolgen Sie die Anweisungen in Abschnitt „Beseitigen von Staus im Papierschacht“ .

Befolgen Sie die Anweisungen unter „Einlegen von Druckmaterialien in den Papierschacht“ . Achten Sie darauf, dass die Führungen richtig eingestellt sind.

Legen Sie nicht zu viel Papier in den Papiereinzug ein. Achten Sie darauf, dass der Papierstapel nicht höher ist als die Markierung auf der Innenseite des Papierschachts.

Entfernen Sie während des Druckens kein Papier aus dem Papierschacht.

Biegen, fächern und glätten Sie das Papier, bevor Sie es einlegen.

Legen Sie kein faltiges, feuchtes oder gewelltes Papier ein.

Legen Sie keine unterschiedlichen Papiertypen gleichzeitig ein.

Verwenden Sie nur die empfohlenen Druckmaterialien. Siehe „Papierspezifikationen“ .

Stellen Sie sicher, dass die zu bedruckende Seite des Druckmaterials im Papierschacht nach unten und im MPF nach oben zeigt.

Stellen Sie sicher, dass die Duplexeinheit ordnungsgemäß installiert ist.

Displaymeldungen

HINWEIS:

[xxx] gibt den Medientyp an.

HINWEIS:

[yyy] steht für den Papierschacht.

HINWEIS:

[zzz] gibt das Papierformat an.

HINWEIS:

Manche Fehlermeldungen werden zusammen mit grafischen Darstellungen auf dem LCD des Bedienfelds angezeigt.

Meldung auf dem

Display

Hint. Tür schließen

Hint. Tür offen Hint.Tür schließen

Fehler Dat. les.

USB-Schl. prüfen

Fehler Dat.schr.

USB-Schl. prüfen

Gerät nicht unterst.

Vorlagenstau

Papierstau entf.

Tür offen

Tonertür schließen

Erklärung Lösungsvorschläge

Die hintere Klappe wurde während eines Duplex-

Druckvorgangs geöffnet.

Zeitüberschreitung während des Lesens der Daten.

Schließen Sie die Klappe an der Rückseite.

Versuchen Sie es erneut.

Die Speicherung im USB-

Speichergerät ist fehlgeschlagen.

An den USB-

Speicheranschluss ist kein

USB-Massenspeichergerät angeschlossen, sondern zum

Beispiel eine USB-Maus.

Überprüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz im

USB-Speichergerät.

Entfernen Sie das Gerät vom USB-Speicheranschluss.

Vorlagen, die in den automatischen ADVE eingelegt wurden, haben sich gestaut.

Die Frontabdeckung wurde nicht sicher verriegelt.

Siehe

Beseitigen Sie den Stau.

„Beseitigen von

Papierstaus im ADVE“ .

Schließen Sie die

Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie einrastet.

Beim beidseitigen Druck hat sich Papier gestaut.

Beseitigen Sie den Stau.

Siehe „Duplex-Stau 0“ .

Duplex-Stau 0

Papier entf. &

Vord. Tür

öffnen/schließen

Duplex-Stau 1

Hint. Tür öffnen

Eingabe wiederh.

Beim beidseitigen Druck hat sich Papier gestaut.

Siehe

Beseitigen Sie den Stau.

„Duplex-Stau 1“ .

Dateiformat unterstützt

Nicht

Fixierertür offen

Die eingegebene Option ist nicht verfügbar.

Das ausgewählte

Dateiformat wird nicht unterstützt.

Die Klappe der

Fixiereinheit ist nicht richtig eingerastet.

Geben Sie noch einmal die richtige Option ein.

Geben Sie noch einmal die richtige Option ein.

Öffnen Sie die rückseitige

Klappe und schließen Sie die

Klappe der Fixiereinheit, bis sie einrastet. Die Position der

Fixiereinheitsklappe wird unter

„Papierstau im

Hint. Tür öffnen

Fixierertür schließen

Fehler Fixierer

Fixierer n. installiert

Hintere Tür prüfen

Gruppe nicht verfügbar

Hub nicht unterstützt

Im Leerlauf:

[yyy] ist leer/off

Im aktiven

Betriebszustand:

[yyy] ist leer/off Einlegen [zzz]

[xxx]

Ungültige

Kartusche

Ungültige Kartusche für dieses Gerät

IP-Konflikt

IP-Adresskonflikt

Unerwünschtes

Fax – Auftrag storniert

Leit. belegt

Die Leitung ist besetzt.

Später erneut versuchen.

Leitungsfehler

Es liegt ein Fehler im

Fixierbereich vor.

einrastet. Die Position der

Fixiereinheitsklappe wird unter

„Papierstau im

Papierausgabebereich“ beschrieben.

Ziehen Sie das Netzkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Wenn der Fehler weiterhin besteht

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Verwenden Sie eine

Kurzwahlnummer oder wählen

Sie die Nummer manuell mit den Zifferntasten.

Sie haben versucht, eine

Gruppenwahlnummer zu verwenden, wo nur eine einzelne NFummer verwendet werden kann, z. B. beim

Hinzufügen von Nummern für

Rundsendungen.

Ein USB-Hub-Gerät ist an den USB-Speicheranschluss angeschlossen.

Entfernen Sie das USB-

Hub-Gerät vom USB-

Speicheranschluss.

Im Papierschacht befindet sich kein Papier.

Legen Sie Papier in den

Papierschacht ein. Siehe

„Einlegen von Papier“ .

Die in Ihrem Gerät eingebaute Tonerkartusche ist nicht für diesen Drucker ausgelegt.

Die von Ihnen festgelegte IP-Adresse wird bereits von einer anderen

Person verwendet.

Setzen Sie eine für Ihren

Drucker entwickelte Original-

Tonerkartusche von Dell ein.

Überprüfen Sie die IP-

Adresse, und setzen Sie diese bei Bedarf zurück.

Die empfangene

Faxnummer ist eine in der Liste der unerwünschten

Faxnummern gespeicherte

Nummer.

Ändern Sie die Option für unerwünschte Faxnummern.

Die Gegenstation antwortet nicht oder die

Leitung ist belegt.

Versuchen Sie es später noch einmal.

Der Drucker kann keine

Verbindung mit der Gegenstelle herstellen oder die Verbindung wurde aufgrund eines

Leitungsproblems abgebrochen.

ODER

Versuchen Sie es erneut.

Wenn das Problem weiterhin bestehen bleibt

, warten Sie bitte eine Stunde oder verwenden Sie nach

Möglichkeit eine andere

Telefonleitung, und versuchen

Sie anschließend erneut, eine

Verbindung herzustellen.

Kein Wählton.

Faxleit. prüfen

ODER

Schalten Sie den ECM-

Modus ein. Siehe „ECM-Modus“ .

ODER

Vergewissern Sie sich, dass die Faxleitung richtig angeschlossen ist. Siehe

„Anschließen des

Telefonkabels“ .

ODER

Prüfen Sie die

Telefonanschlussdose in der

Wand, indem Sie ein anderes

Telefon anschließen.

Bitten Sie den Absender, das Faxdokument erneut zu

übermitteln.

Leitungsfehler

Problem mit der

Faxleitung. Erneut versuchen.

Abbr.

Hitze zu gering

Hitze zu gering Aus-

/Einschalten

LSU-Hsync-Fehler

LSU-Hsync-Fehler Aus-

/Einschalten

Mailgrößenfehler

Mail zu groß für

Serverunterstützung

Mailgrößenfehler

Eine Seite ist zu groß

Speicher voll

|

Start

Speicher voll

Auftrag teilen

Speicher voll

Faxspeicher voll. Empf.

Faxauftrag drucken.

Es ist ein

Übertragungsproblem aufgetreten.

Es liegt ein Fehler im

Fixierbereich vor.

In der Laser-

Scannereinheit (LSU) ist ein

Fehler aufgetreten.

Die E-Mail-Größe

übersteigt die vom SMTP-

Server unterstützte Größe.

Die Daten einer einzelnen Seite übersteigen die konfigurierte E-Mail-Größe.

Der Speicher ist voll.

Ziehen Sie das Netzkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Wenn der Fehler weiterhin besteht

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Ziehen Sie das Netzkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Wenn der Fehler weiterhin besteht

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Teilen Sie Ihre Mail auf oder verringern Sie die

Auflösung.

Der Speicher ist voll.

Der Speicher ist voll.

Verringern Sie die

Auflösung und versuchen Sie es erneut.

Löschen Sie nicht benötigte Dokumente und wiederholen Sie die

Übertragung, wenn wieder mehr Speicherplatz vorhanden ist.

Sie können die

Übertragung auch in mehrere

Vorgänge aufteilen.

Drucken Sie die eingegangenen Faxe.

Speicher voll

Zu viele Faxe zu versenden.

Speicher voll

Zu viele Faxe empfangen. Empf.

Faxauftrag drucken

MPF leer Einlegen

[zzz] [xxx] Weiter mit

Der Speicher ist voll.

Der Speicher ist voll.

Brechen Sie das reservierte Fax über die

Funktion

Prioritätsfax

Drucken Sie die eingegangenen Faxe.

ab.

Netzwerkfehler

Es liegt ein Problem mit dem Netzwerk vor.

Keine Antwort

Das Empfängerfaxgerät hat nicht geantwortet

Der MPF enthält kein

Papier mehr.

Es liegt ein

Netzwerkproblem vor.

Die Gegenstelle antwortet auch nach mehreren

Wählversuchen nicht.

Legen Sie Papier in den

MPF ein. Siehe „Verwenden des

MPF (Mehrzweckeinzug)“ .

Wenden Sie sich an Ihren

Netzwerkadministrator.

Versuchen Sie es erneut.

Überprüfen Sie die Nummer, um sicherzustellen, dass das

Empfängerfaxgerät bereit ist.

Keine Kartusche

Tonerkartusche ist nicht installiert

Auftrag n.

vorhanden

Überhitzungsfehler

Überhitzungsfehler Aus-

/Einschalten

Papierstau 0

Schacht 1 öffnen

Papier entf. &

Vord. Tür

öffnen/schließen

Papierstau 1

Kartusche entf.

Papierstau 2

Hint. Tür öffnen

Es befindet sich keine

Tonerkartusche im Gerät.

Sie haben die Funktion zum Hinzufügen bzw.

Abbrechen aufgerufen, aber es befinden sich keine Aufträge in der Warteschlange.

Es liegt ein Fehler im

Fixierbereich vor.

Das Papier hat sich im

Papiereinzugsbereich des

Papierschachts gestaut.

Im Fixierbereich hat sich

Papier gestaut.

Setzen Sie eine

Tonerkartusche ein. Siehe

„Installieren der

Tonerkartusche“ .

Überprüfen Sie im

Display, ob gespeicherte

Aufträge vorhanden sind. Auf dem Display wird angezeigt, ob sich gespeicherte Aufträge im

Standby-Modus befinden, z. B.

„Fax verzögern“.

Ziehen Sie das Netzkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Wenn der Fehler weiterhin besteht

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Beseitigen Sie den Stau.

Hinweise hierzu finden Sie auf

„Papierstau im

Papiereinzugsbereich (Schacht

1)“ oder „Papierstau im

Papiereinzugsbereich

(optionaler Schacht 2)“ oder

„MPF-Stau“ .

Beseitigen Sie den Stau.

Siehe „Stau im Bereich der

Fixiereinheit“ .

Im Papierausgabebereich hat sich Papier gestaut.

Beseitigen Sie den Stau.

Siehe „Papierstau im

Papierausgabebereich“ .

Stromausf.

Der Speicherinhalt des

Druckers wurde nicht gesichert

Druckerfehler

Druckerfehlerv

/Einschalten

Toner ersetzen

Aus-

Toner fast leer

Zu wenig Toner

folgendes Wiedereinschalten des Druckers wurde der

Speicher des Geräts geleert.

Scannereinheit (LSU) ist ein

Fehler aufgetreten.

Scanner gesperrt

Blauen Rieg. nach vorn & drücken

Selbsttest

Sendefehler

Problem mit DNS

Sendefehler

Problem mit POP3

Sendefehler

Problem mit SMTP

Sendefehler

Problem mit der SMTP-

Authentifizierung

Sendefehler

Problem mit der NIC-

Karte

SMTP-Fehler

Problem mit SMTP-

Verbindung

Das Scannermodul ist gesperrt.

Ihr Drucker überprüft erkannte Probleme.

Es liegt ein Problem mit dem DNS vor.

Es liegt ein Problem mit dem POP3 vor.

Es liegt ein Problem mit dem SMTP vor.

Es liegt ein Problem mit der SMTP-Authentifizierung vor.

Es liegt ein Problem mit der Netzwerkkarte vor.

Es konnte keine

Verbindung zum SMTP-Server hergestellt werden.

leer.

Durch Aus- und darauf

In der Laser-

Die Tonerkartusche ist

Die Tonerkartusche ist fast leer.

Der Druckerspeicher wurde aufgrund eines

Stromausfalls geleert. Der

Auftrag muss erneut aktiviert werden.

Ziehen Sie das Netzkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Wenn der Fehler weiterhin besteht

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Entriegeln Sie den

Scanner und drücken Sie

Abbrechen

( ).

Dies kann einige Minuten dauern.

Konfigurieren Sie die

DNS-Einstellung.

Konfigurieren Sie die

POP3-Einstellung.

Wechseln Sie zum verfügbaren Server.

Konfigurieren Sie die

Authentifizierungseinstellung.

Konfigurieren Sie die

Netzwerkkarte richtig.

Prüfen Sie, ob das

Netzwerkkabel richtig angeschlossen ist.

ODER

Wenden Sie sich an den

SMTP-Server-Administrator.

Setzen Sie eine neue

Tonerkartusche ein. Siehe

„Auswechseln der

Tonerkartusche“ .

Nehmen Sie die

Tonerkartusche heraus und schütteln Sie sie gründlich.

Dann können Sie noch einige

Seiten drucken, bevor Sie die

Kartusche auswechseln müssen.

ODER

Tauschen Sie zur

Ungeeig. Gerät

Warte auf WW

Das Gerät wartet die programmierte Zeit bis zur automatischen

Wahlwiederholung.

Optimierung der Druckqualität die Tonerkartusche aus. Siehe

„Auswechseln der

Tonerkartusche“ .

Ein anderes Gerät als ein

USB-Hub-Gerät ist an den USB-

Speicheranschluss angeschlossen.

Entfernen Sie das Gerät vom USB-Speicheranschluss.

Dies kann einige Minuten dauern.

Problemlösungen

Die folgende Liste enthält mögliche Störungen und entsprechende Lösungsempfehlungen. Befolgen Sie die

Lösungsvorschläge, bis das Problem behoben ist.

Bleibt das Problem weiterhin bestehen

, wenden Sie sich an

Dell.

Probleme mit dem Papiereinzug

Zustand Lösungsvorschläge

Beim Drucken ist ein

Papierstau entstanden.

Beseitigen Sie den Papierstau. Siehe „Beseitigen von Staus im Papierschacht“ .

Die Seiten haften aneinander.

Prüfen Sie, ob sich im Papierschacht zu viel Papier befindet. Der Papierschacht kann je nach Papierstärke bis zu 250 Blatt Papier fassen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie den richtigen

Papiertyp verwenden. Siehe „Papierspezifikationen“ .

Nehmen Sie das Papier aus dem Papierschacht und fächern Sie den Stapel auf.

Das Zusammenhaften von Papier kann auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit zurückzuführen sein.

Es werden mehrere

Seiten gleichzeitig eingezogen.

Das Papier wird nicht in den Drucker eingezogen.

Im Papierschacht befinden sich verschiedene

Papiertypen. Legen Sie nur Papier desselben Typs, Formats und Gewichts ein.

Wenn durch den Einzug mehrerer Seiten gleichzeitig ein Papierstau entstanden ist

, beseitigen Sie den Stau.

Siehe „Beseitigen von Staus im Papierschacht“ .

Entfernen Sie alle ggf. im Drucker vorhandenen

Fremdkörper, die den Papiereinzug behindern könnten.

Siehe „Reinigen des Innenraums“ .

Das Papier wurde nicht richtig eingelegt. Nehmen Sie das Papier aus dem Papiereinzug und legen Sie es richtig ein.

Im Papierschacht ist zu viel Papier. Entfernen Sie

überschüssiges Papier aus dem Papierschacht.

Das Papier ist zu dick. Verwenden Sie nur Papier, das

die für den Drucker erforderlichen Vorgaben erfüllt. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Es kommt ständig zu

Papierstaus.

Klarsichtfolien kleben in der

Papierausgabe zusammen.

Umschläge werden zerknittert oder nicht richtig eingezogen.

Vergewissern Sie sich, dass das richtige Papierformat ausgewählt wurde. Siehe „Einstellen des Papierformats“ .

Sie verwenden einen ungeeigneten Papiertyp.

Verwenden Sie nur Papier, das die für den Drucker erforderlichen Vorgaben erfüllt. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Im Drucker haben sich möglicherweise Rückstände angesammelt. Öffnen Sie die Frontabdeckung und entfernen Sie die Rückstände.

Verwenden Sie nur Folien, die für Laserdrucker ausgelegt sind. Nehmen Sie jede bedruckte Folie sofort aus dem Drucker heraus.

Die Papierführungen müssen richtig an die Umschläge angepasst werden.

Druckprobleme

Zustand Mögliche Ursache Lösungsvorschläge

Der Drucker druckt nicht.

Der Drucker wird nicht mit Strom versorgt.

Überprüfen Sie die Anschlüsse des

Netzkabels. Überprüfen Sie Netzschalter und

Stromquelle.

Der Drucker ist nicht als Standarddrucker ausgewählt.

Legen Sie

Dell 2335dn MFP

in Ihrer

Windows-Version als Standarddrucker fest.

Klicken Sie auf

Start

und anschließend auf

Einstellungen Drucker

. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das

Dell

2335dn MFP-

Druckersymbol und wählen

Sie

Als Standarddrucker festlegen

.

Überprüfen Sie den

Drucker nach folgenden

Kriterien:

Die vordere oder die rückwärtige

Klappe ist nicht geschlossen.

Es ist ein Papierstau aufgetreten.

Es ist kein Papier eingelegt.

Es befindet sich keine

Tonerkartusche im Gerät.

Das

Verbindungskabel zwischen Computer und

Drucker ist nicht richtig angeschlossen.

Tritt ein Drucker-Systemfehler auf

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Ziehen Sie das Druckerkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Das

Verbindungskabel zwischen Computer und

Drucker ist defekt.

Der Drucker ist möglicherweise falsch konfiguriert.

Der Druckertreiber ist möglicherweise falsch installiert.

Der Drucker funktioniert nicht richtig.

Wenn möglich

, schließen Sie das Kabel zur Überprüfung an einen anderen Computer an und drucken Sie einen Druckauftrag. Sie können auch ein anderes Druckerkabel verwenden.

Prüfen Sie die Druckereigenschaften, um sicherzustellen, dass alle

Druckeinstellungen richtig sind.

Entfernen Sie den Drucktreiber und installieren Sie ihn neu (siehe „Deinstallieren der Software“ bzw. „Installieren von Software im Microsoft® Windows®-Betriebssystem“ ).

Überprüfen Sie die Meldung auf dem

Display des Bedienfelds, um festzustellen, ob der Drucker einen Systemfehler anzeigt.

wählt

Der Drucker

Druckmaterial im falschen

Papierschacht.

Die Auswahl des

Papiereinzugs in den

Druckereigenschaften ist möglicherweise falsch.

Bei vielen Softwareanwendungen befindet sich die Auswahl der Papierzufuhr auf der Registerkarte

Papier

in den

Druckereigenschaften. Wählen Sie den richtigen Papiereinzug aus. Siehe

„Registerkarte ‚Papier‘“ .

Vereinfachen Sie das Seitenlayout oder

ändern Sie die Einstellungen für die

Druckqualität.

Der

Druckauftrag wird extrem langsam gedruckt.

Der Druckauftrag ist sehr komplex.

Die ausgedruckte

Seite ist halb leer.

Die Einstellung der

Seitenausrichtung ist falsch.

Das Papierformat stimmt nicht mit der entsprechenden

Softwareeinstellung

überein.

Die maximale Druckgeschwindigkeit des Druckers beträgt 35 Seiten pro Minute für Papier im Format US-Letter.

Ändern Sie die Seitenausrichtung in

Ihrer Anwendung. Siehe

‚Layout‘“ .

„Registerkarte

Vergewissern Sie sich, dass das

Papierformat in den

Druckertreibereinstellungen mit dem Papier im Papierschacht übereinstimmt.

Der Drucker druckt, aber der

Text ist falsch, unverständlich oder unvollständig.

Das Druckerkabel ist locker oder schadhaft.

Ziehen Sie das Druckerkabel ab und schließen Sie es wieder an. Versuchen Sie, einen Druckauftrag zu drucken, den Sie bereits erfolgreich gedruckt haben.

Wenn möglich

, schließen Sie das Kabel und den

Drucker an einen anderen Computer an, und drucken Sie einen Druckauftrag, von dem Sie wissen, dass er funktioniert. Versuchen Sie es schließlich mit einem neuen Druckerkabel.

Sie haben den falschen Druckertreiber ausgewählt.

Überprüfen Sie das

Druckerauswahlmenü der Anwendung, um sicherzustellen, dass Ihr Drucker ausgewählt ist.

Seiten werden gedruckt, sind aber vollkommen leer.

Die

Anwendungssoftware funktioniert nicht richtig.

Das Betriebssystem funktioniert nicht richtig.

Die Tonerkartusche ist schadhaft oder leer.

Versuchen Sie, aus einer anderen

Anwendung einen Druckauftrag zu drucken.

Beenden Sie Windows und starten Sie

Ihren Computer neu. Schalten Sie den

Drucker aus und wieder an.

Siehe

Schütteln Sie den Toner gründlich.

„Verteilen von Toner in der Kartusche“ .

Die Datei hat leere

Seiten.

Bestimmte Teile wie

Steuerung oder Platine können schadhaft sein.

Abbildungen in Adobe

Illustrator werden fehlerhaft gedruckt.

Die Einstellungen in der Anwendungssoftware sind falsch.

Die

Druckqualität von

Fotos ist unbefriedigend.

Bilder erscheinen unscharf.

Die Auflösung der

Fotos ist sehr niedrig.

Das Gerät druckt, aber der

Text ist falsch, unverständlich oder unvollständig.

Vor dem

Druck entweicht in der Nähe des

Ausgabefachs

Dampf aus dem

Gerät.

Wenn Sie aus einer

DOS-Umgebung heraus drucken, ist die

Geräteschriftart u. U.

falsch eingestellt.

Bei Verwendung von feuchtem Papier kann es während des Drucks zu

Dampfbildung kommen.

Ersetzen Sie

bei Bedarf

die

Tonerkartusche.

Überprüfen Sie die Datei, um sicher zu sein, dass sie keine leeren Seiten enthält.

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Wählen Sie zum Drucken des

Dokuments im Fenster

Grafiken

unter

Erweiterte Optionen

die Option

Als

Bitmap herunterladen

.

Verringern Sie die Fotogröße. Wenn Sie

Fotos in der Softwareanwendung vergrößern, verringert sich die Auflösung.

Lösungsvorschläge: Ändern Sie die

Spracheinstellung. Siehe „Dienstprogramm für die Druckereinstellungen“ .

Dies ist kein Problem. Setzen Sie den

Druck einfach fort.

Probleme mit der Druckqualität

Der Innenraum des Druckers ist möglicherweise verunreinigt, oder fehlerhaftes Einziehen von Papier kann die Druckqualität beeinträchtigen. In der Tabelle unten finden Sie Hinweise zur Beseitigung dieses Problems.

Zustand

Druck

Zu heller oder blasser

Lösungsvorschläge

Wenn vertikale weiße Striche oder blasse Bereiche auf der Seite erscheinen:

Tonerflecken

Der Tonervorrat geht zu Ende. Sie können u. U.

die Lebensdauer der Tonerkartusche kurzfristig verlängern. Siehe „Verteilen von Toner in der

Kartusche“ .

Falls dies die Druckqualität nicht verbessert,

setzen Sie eine neue Tonerkartusche ein.

Das Papier ist ungeeignet (ist zum Beispiel zu feucht oder zu rau). Siehe „Papierspezifikationen“ .

Eine Kombination von blassen und verschmierten Bereichen weist darauf hin, dass die

Tonerkartusche gereinigt werden muss. Siehe

„Reinigen des Innenraums“ .

Die Oberfläche der LSU im Inneren des

Druckers ist eventuell verschmutzt. Reinigen Sie die

LSU (siehe „Reinigen des Innenraums“ ).

Das Papier ist ungeeignet (ist zum Beispiel zu feucht oder zu rau). Siehe „Papierspezifikationen“ .

Die Übertragungswalze ist schmutzig. Reinigen

Sie den Innenraum des Druckers. Siehe „Reinigen des

Innenraums“ .

Der Papiertransportweg muss gereinigt werden.

Siehe „Reinigen der Trommel“ .

Aussetzer

Weiße Flecken

Vertikale Streifen

Wenn die Seite runde Flecken enthält,

auf denen wenig oder gar kein Toner haftet:

Ein einzelnes Blatt Papier ist eventuell schadhaft. Wiederholen Sie den Druckauftrag.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Papiers ist ungleichmäßig, oder das Papier weist feuchte Flecken auf. Verwenden Sie eine andere Papiermarke. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Das verwendete Papier ist schadhaft. Bei der

Papierherstellung können Fehler vorkommen, sodass manche Bereiche keinen Toner annehmen. Verwenden

Sie eine andere Papiermarke oder einen anderen

Papiertyp.

Die Tonerkartusche ist schadhaft. „Wiederholt auftretende vertikale Defekte“ auf der nächsten Seite.

Falls das Problem weiterhin besteht

, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Auf der Seite befinden sich weiße Flecken:

Das Papier ist zu rau und es gelangen viele

Schmutzpartikel vom Papier auf die innen liegenden

Einheiten im Gerät. Daher kann die Übertragungsrolle verschmutzt sein. Reinigen Sie den Innenraum des

Geräts. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Der Papiertransportweg muss gereinigt werden.

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Wenn auf der Seite schwarze vertikale Streifen zu sehen sind

, ist wahrscheinlich die Trommel in der

Grauer Hintergrund

Tonerschmierer

Tonerkartusche verkratzt. Setzen Sie eine neue

Tonerkartusche ein. Siehe „Auswechseln der

Tonerkartusche“ .

Wenn vertikale Streifen auf der Seite entstehen

, ist die Oberfläche der Lasersensoreinheit im Innern des Druckers u. U. verschmutzt. Reinigen Sie die LSU

(siehe „Reinigen des Innenraums“ ).

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn im Hintergrund

Schatten auftreten:

Verwenden Sie leichteres Papier. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Überprüfen Sie die Umgebung des Druckers.

Sehr geringe oder sehr hohe Luftfeuchtigkeit (mehr als 80 %) Luftfeuchtigkeit kann zu grauem

Hintergrund führen.

Nehmen Sie die alte Tonerkartusche aus dem

Gerät und setzen Sie eine neue ein. Siehe

„Auswechseln der Tonerkartusche“ .

Reinigen Sie den Innenraum des Druckers.

Siehe „Reinigen des Innenraums“ .

Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe „Papierspezifikationen“ .

Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein. Siehe „Auswechseln der

Tonerkartusche“ .

Wiederholt auftretende vertikale Defekte

Wenn wiederholt Flecken auf der bedruckten Seite in gleichmäßigen Abständen entstehen:

Tonerflecken im

Hintergrund

Die Tonerkartusche ist schadhaft.

Wenn die

Seite wiederholt Markierungen aufweist,

drucken Sie mehrmals ein Reinigungsblatt, um die Kartusche zu reinigen (siehe „Reinigen der Trommel“ ).

Wenn das

Problem nach dem Drucken der Reinigungsseiten nicht beseitigt ist

, setzen Sie eine neue

Tonerkartusche ein. Siehe „Auswechseln der

Tonerkartusche“ .

Auf Teilen des Druckers kann Toner vorhanden sein.

Wenn die Defekte auf der Rückseite des Blattes auftreten

, erledigt sich das Problem wahrscheinlich nach einigen weiteren Seiten von selbst.

Die Fixiereinheit ist möglicherweise beschädigt.

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Im Hintergrund sind Flecken durch Tonerteilchen entstanden, die sich auf der gedruckten Seite verteilt haben.

Deformierte Zeichen

Verzerrte Seiten

Das Papier ist möglicherweise zu feucht.

Versuchen Sie es mit einem anderen Papierstapel.

Öffnen Sie Papierpakete erst dann, wenn Sie sie benutzen, damit das Papier nicht zu viel Feuchtigkeit aufnimmt.

Wenn die Tonerflecken beim Bedrucken von

Umschlägen auftreten

, ändern Sie das Layout, um zu vermeiden, dass über Flächen gedruckt wird, auf deren Rückseite Nähte überlappen. Das Drucken auf

Nahtstellen kann Probleme hervorrufen.

Wenn die Tonerflecken auf der gesamten

Oberfläche einer bedruckten Seite auftreten

, ändern

Sie die Druckerauflösung in der Anwendungssoftware oder in den Druckereigenschaften.

Wenn Zeichen deformiert oder flach gedruckt werden

, ist das Papier möglicherweise zu glatt.

Verwenden Sie anderes Papier. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Wenn Zeichen deformiert und wellig gedruckt werden

, funktioniert die Scannereinheit eventuell nicht richtig. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich über Ihren Fachhändler an einen

Kundendiensttechniker.

Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde.

Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe „Papierspezifikationen“ .

Achten Sie darauf, dass Papier oder anderes

Druckmaterial richtig eingelegt wurde und dass die

Papierführung weder zu fest noch zu locker am

Papierstapel anliegt.

Gewellte Seiten

Papier zerknittert oder gefaltet

Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde.

Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Hohe Temperaturen und Feuchtigkeit können gewelltes Papier nach sich ziehen. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Drehen Sie den Stapel im Einzug um. Wenden

Sie auch das Papier im Papierschacht um 180°.

Verwenden Sie das Ausgabefach auf der

Rückseite.

Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde.

Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe „Papierspezifikationen“ .

Drehen Sie den Stapel im Einzug um. Wenden

Sie auch das Papier im Papierschacht um 180°.

Verwenden Sie das Ausgabefach auf der

Rückseite.

Rückseite des

Ausdrucks ist verschmutzt

Prüfen Sie, ob Toner ausläuft. Reinigen Sie den

Innenraum des Druckers. Siehe „Reinigen des Innenraums“ .

Schwarze Seiten

Ausgelaufener Toner

Die Tonerkartusche ist möglicherweise nicht korrekt installiert. Nehmen Sie die Kartusche aus dem

Drucker und setzen Sie sie neu ein.

Die Tonerkartusche ist beschädigt und muss ausgewechselt werden. Setzen Sie eine neue

Tonerkartusche ein. Siehe „Auswechseln der

Tonerkartusche“ .

Der Drucker ist möglicherweise reparaturbedürftig. Wenden Sie sich an den

Kundendienst.

Reinigen Sie den Innenraum des Druckers.

Siehe „Reinigen des Innenraums“ .

Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe „Papierspezifikationen“ .

Setzen Sie eine neue Tonerkartusche ein. Siehe

„Auswechseln der Tonerkartusche“ .

Falls das Problem weiterhin besteht

, muss der

Drucker möglicherweise repariert werden. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Unvollständige Zeichen

Unvollständige Zeichen, d. h. weiße Bereiche, die schwarz sein sollten:

Horizontale Streifen

Falls dieses Problem beim Bedrucken von Folien auftritt

, probieren Sie andere Folien aus. Wegen der

Beschaffenheit von Folien sind Leerstellen manchmal nicht zu vermeiden.

Sie drucken möglicherweise auf die falsche

Seite des Papiers. Drehen Sie den Stapel im Einzug um.

Das Papier entspricht nicht den Vorgaben. Siehe

„Papierspezifikationen“ .

Wenn horizontale schwarze Streifen oder Schmierer

Gewellte Seiten

erscheinen:

Die Tonerkartusche ist nicht richtig installiert.

Nehmen Sie die Kartusche aus dem Drucker und setzen Sie sie neu ein.

Die Tonerkartusche ist schadhaft. Setzen Sie eine neue Tonerkartusche ein. Siehe „Auswechseln der Tonerkartusche“ .

Falls das Problem weiterhin besteht

, muss der

Drucker möglicherweise repariert werden. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Wenn zu bedruckende Formulare wellig sind oder nicht in den Drucker eingezogen werden:

Drehen Sie den Stapel im Einzug um. Wenden

Sie auch das Papier im Papierschacht um 180°.

Verwenden Sie das Ausgabefach auf der

Rückseite.

Faxprobleme

Zustand

Eingehende

Faxanrufe werden nicht vom Drucker beantwortet.

Lösungsvorschläge

Der Empfangsmodus ist auf

Tel.

festgelegt

(manueller Empfangsmodus).

Die Option „Rufannahme nach“ ist möglicherweise nicht richtig eingestellt. (Legen Sie unter

Antwort/Fax

für

Rufannahme nach

einen höheren Wert als für

Rufannahme nach

des Anrufbeantworters fest.)

Die DPRD-Funktion ist eventuell eingeschaltet, der

Service funktioniert jedoch nicht, oder der Service funktioniert und die Funktion ist nicht richtig eingestellt.

Das Faxleitungskabel ist eventuell nicht richtig angeschlossen oder defekt.

Der Drucker kann eventuell keine eingehenden

Faxsignale erkennen, weil der Anrufbeantworter eine

Sprachmeldung abspielt.

Ein Sprachmeldungsdienst stört möglicherweise den

Drucker bei der Beantwortung von Anrufen.

Die Faxleitung hat eventuell

Signalintegrationsprobleme. Führen Sie vom Bedienfeld aus den

Leitungstest

aus, um den Leitungsstatus zu bestätigen. Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

Der Drucker überwacht während des Empfangens und Sendens eines Faxauftrags den Leitungsstatus. Wenn während der Übertragung bzw. während der

ECM-Modus

auf

Ein

geschaltet ist, ein Fehler auftritt, kann der Drucker anfordern, einen Teil des Faxauftrags erneut zu senden.

Der

ECM-Modus

sollte nur deaktiviert werden, wenn

Fehler beim Senden oder Empfangen von Faxaufträgen auftreten und Sie diese Fehler beim Übertragungsauftrag tolerieren. Das Ausschalten dieses Modus kann sinnvoll

Der Drucker kann keine Faxnachrichten von einem

Nebenstellenapparat empfangen.

sein, wenn Sie ein Fax über eine Fernverbindung senden oder empfangen möchten (beispielsweise in ein anderes oder aus einem anderen Land).

Es ist möglicherweise kein Papier mehr im Drucker vorhanden und der Speicher ist voll.

Das Faxkabel ist möglicherweise nicht richtig angeschlossen.

Der Wahlmodus des Druckers oder der

Nebenstellenapparat ist möglicherweise nicht richtig eingestellt.

Faxnachrichten werden nicht automatisch empfangen.

Das empfangene Fax weist weiße Stellen auf oder es ist von schlechter

Qualität.

Eingehende

Faxnachrichten sind zu hell.

Der

Fax

-Modus muss ausgewählt sein.

Papier muss eingelegt sein.

Prüfen Sie, ob auf dem Display die Meldung

Speicher voll

angezeigt wird.

Störungen in der Telefonleitung können ebenfalls

Übertragungsfehler verursachen.

Prüfen Sie Ihr eigenes Gerät, indem Sie etwas kopieren.

Zum Drucken einer Faxnachricht ist nicht mehr genügend

Toner im Drucker vorhanden. Wenn der Toner leer ist, legt der

Drucker den Faxauftrag im Speicher ab. Ersetzen Sie so schnell wie möglich die Tonerkartusche und drucken Sie das Fax erneut aus.

Faxnachrichten werden auf zwei Seiten anstelle auf einer Seite ausgedruckt.

Falls die automatische Verkleinerung auf

Aus

gestellt ist, aktivieren Sie diese Einstellung.

Der Drucker druckt die eingehenden

Faxnachrichten nicht aus.

Empfang weiterleiten

ist möglicherweise auf

Aus

gestellt, aktivieren Sie diese Einstellung. Sie können den Drucker so einstellen, dass alle eingehenden Faxnachrichten an bestimmte E-Mail-Adressen weitergeleitet werden. Führen Sie vom Bedienfeld aus den

Leitungstest

aus, um den

Leitungsstatus zu bestätigen. Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

Der Drucker sendet keine Faxnachrichten.

Kein Wählton.

Wenn Ihr Drucker an eine Nebenstellenanlage angeschlossen ist, erzeugt diese eventuell einen Wählton, den der Drucker nicht erkennt.

Die Faxleitung hat eventuell

Signalintegrationsprobleme. Führen Sie vom Bedienfeld aus den

Leitungstest

aus, um den Leitungsstatus zu bestätigen. Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

Vergewissern Sie sich, dass die Faxleitung richtig angeschlossen ist. Führen Sie vom Bedienfeld aus den

Leitungstest

aus, um den Leitungsstatus zu bestätigen.

Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

Prüfen Sie die Telefonanschlussdose in der Wand, indem Sie ein anderes Telefon anschließen.

Die Faxleitung hat eventuell

Signalintegrationsprobleme. Führen Sie vom Bedienfeld aus den

Leitungstest

aus, um den Leitungsstatus zu bestätigen. Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

Die Faxleitung hat eventuell

Signalintegrationsprobleme. Führen Sie vom Bedienfeld aus den

Wählton-Test

aus, um den Leitungsstatus zu bestätigen. Siehe „Testen der Faxverbindung“ .

Der Drucker wählt zwar die angeforderte

Nummer, stellt jedoch keine Verbindung zur

Gegenstation her.

Die Faxübertragung wird beim Senden unterbrochen.

Ausgehende

Faxanrufe werden wiederholt gewählt.

Erfolgreich gesendete Faxaufträge werden nicht vom anderen

Faxgerät empfangen.

Die Gegenstelle ist eventuell ausgeschaltet, enthält kein

Papier mehr oder ist nicht empfangsbereit für eingehende

Anrufe. Am besten wenden Sie sich direkt an den Benutzer der

Gegenstelle und bitten ihn, das Problem zu beheben.

Das Empfangsfaxgerät ist eventuell defekt.

Ihre Telefonleitung ist möglicherweise unterbrochen.

Der Faxauftrag wird durch einen

Kommunikationsfehler unterbrochen.

Die Qualität der Telefonverbindung ist eventuell schlecht.

Das Empfangsfaxgerät ist eventuell defekt.

Der Drucker überwacht während des Empfangens und Sendens eines Faxauftrags den Leitungsstatus. Wenn während der Übertragung bzw. während der

ECM-Modus

auf

Ein

geschaltet ist, ein Fehler auftritt, kann der Drucker anfordern, einen Teil des Faxauftrags erneut zu senden.

Der

ECM-Modus

sollte nur deaktiviert werden, wenn

Fehler beim Senden oder Empfangen von Faxaufträgen auftreten und Sie diese Fehler beim Übertragungsauftrag tolerieren. Das Ausschalten dieses Modus kann sinnvoll sein, wenn Sie ein Fax über eine Fernverbindung senden oder empfangen möchten (beispielsweise in ein anderes oder aus einem anderen Land).

Ihre Telefonleitung ist möglicherweise unterbrochen.

Der Drucker wählt eine Faxnummer erneut, wenn die

Wahlwiederholung auf

Ein

gestellt ist.

Das empfangende Faxgerät ist eventuell ausgeschaltet oder es liegt ein Fehler vor, z. B. ist der

Papierschacht leer.

Im Speicher befindet sich möglicherweise ein Fax, da eine nicht erreichte Gegenstelle erneut angewählt werden muss, andere Aufträge in der Wartschlange vor diesem

Auftrag noch gesendet werden müssen oder für das

Faxgerät eine Sendeverzögerung eingerichtet ist.

Für die Scangröße für den ADVE (Flachbett) ist möglicherweise der falsche Wert eingestellt.

Gesendete

Faxnachrichten weisen

Verfärbungen an der hinteren Kante des

Mediums auf.

Das Dokument hält während des Faxvorgangs an.

Unzureichender

Speicher.

Vorlagen werden nicht im Gerät gespeichert.

Bei der Verwendung des ADVE zum Senden von

Faxnachrichten kann es bei Dokumenten, die kleiner als 142 x

148 mm oder größer als 216 x 356 mm sind, zu einem

Papierstau im ADVE kommen. Siehe „Beseitigen von Papierstaus im ADVE“ .

Sie versuchen möglicherweise, ein Fax zu senden, dass zu groß ist oder eine zu hohe Auflösung hat.

Es steht eventuell nicht genügend Speicher für die neue

Vorlage zur Verfügung. Wenn im Display die Meldung „Speicher voll“ angezeigt wird, löschen Sie nicht mehr benötigte Vorlagen.

Versuchen Sie es dann erneut.

Das Dokument wird während des Faxvorgangs nicht weitertransportiert.

Der

Nebenstellenapparat oder der Anrufbeantworter, der an die gleiche Leitung wie der Drucker angeschlossen ist, empfängt keine

Sprachnachrichten.

Die maximale Seitenlänge für eingelegtes Papier beträgt

381 mm. Der Faxvorgang wird bei einer Seitenlänge von

381 mm angehalten.

Probleme mit dem Faxleitungskabel oder mit der

Konfiguration. Siehe „Anschlüsse“ .

Der Empfangsmodus oder die Einstellung

„Rufannahme nach“ sind möglicherweise nicht richtig eingestellt. Siehe „Einrichten des Faxsystems“ .

Der Anrufbeantworter oder der Nebenstellenapparat funktionieren möglicherweise nicht richtig.

Probleme beim Kopieren

Zustand

Die Kopien sind zu hell oder zu dunkel.

Schmierflecken,

Linien, Tonerflecken oder

Punkte auf der Kopie.

Das Druckbild ist schräg verformt.

Es werden weiße

Blätter ausgegeben.

Das Druckbild löst sich von der Kopie ab.

Wiederholte

Papierstaus beim

Kopieren.

Der Inhalt der

Tonerkartusche reicht für weniger Kopien als erwartet.

Lösungsvorschläge

Wenn das Original nicht die richtige Helligkeit hat, stellen

Sie die Helligkeit des Hintergrunds der Kopien über das Menü

Kontrast

ein.

Wenn die Vorlage von schlechter Qualität ist

, wählen

Sie

Kopie Kontrast

, um den Hintergrund Ihrer Kopien aufzuhellen.

Befinden sich keine Verschmutzungen auf dem

Original

, reinigen Sie das Vorlagenglas sowie die Unterseite der Vorlagenabdeckung. Siehe „Reinigen des Scanners“ .

Vergewissern Sie sich, dass das Original richtig auf dem Vorlagenglas liegt.

Überprüfen Sie, ob das Kopierpapier richtig eingelegt ist.

Stellen Sie sicher, dass das Original mit der bedruckten

Seite nach unten auf dem Vorlagenglas oder mit der bedruckten

Seite nach oben im automatischen Vorlageneinzug liegt.

Ersetzen Sie das Papier im Papierschacht durch

Papier aus einer neuen Packung.

In Bereichen mit hoher Luftfeuchtigkeit darf das

Papier nicht über lange Zeit im Gerät verbleiben.

Fächern Sie den Papierstapel auf und legen Sie ihn wieder in den Papierschacht ein. Ersetzen Sie das Papier im

Gerät durch neues Papier.

Falls erforderlich

, überprüfen Sie die Papierführungen und passen Sie sie an.

Vergewissern Sie sich, dass das Papier das richtige

Gewicht hat. Wir empfehlen Postpapier mit einem Gewicht von 75 g/m

2

.

Prüfen Sie, ob nach einem Papierstau Kopierpapier oder Kopierpapierteile im Drucker geblieben sind.

Die Originale enthalten Bilder, Schmutzpartikel oder

Fettdruck. Dabei kann es sich beispielsweise um Formulare,

Informationsschreiben, Bücher usw. handeln, für die mehr

Toner benötigt wird.

Die Vorlagenabdeckung wurde beim Kopieren nicht geschlossen.

Scanprobleme

Zustand

Die Scaneinheit funktioniert nicht.

Der Scanvorgang dauert sehr lange.

Auf dem

Computerbildschirm wird eine Meldung eingeblendet, die in etwa wie folgt lautet:

„Das Gerät kann nicht auf den gewünschten

Hardware-Modus gesetzt werden.“

„Der Anschluss wird von einem anderen Programm verwendet.“

„Anschluss deaktiviert.“

„Scanner empfängt oder druckt Daten. Nach

Abschluss des aktuellen Auftrags erneut versuchen.“

„Ungültige

Kennnummer.“

„Scanvorgang fehlgeschlagen.“

Lösungsvorschläge

Vergewissern Sie sich, dass die zu scannende Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf dem Vorlagenglas bzw. mit der bedruckten Seite nach oben im ADVE liegt.

Es steht eventuell nicht genügend Speicher für die neue Vorlage zur Verfügung. Verwenden Sie die Vorschau-

Scan-Funktion, um festzustellen, ob sie funktioniert.

Reduzieren Sie die Scanauflösung.

Prüfen Sie, ob das USB-Kabel richtig angeschlossen ist.

Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel nicht beschädigt ist. Tauschen Sie das Kabel gegen ein funktionierendes Kabel aus. Tauschen Sie

bei Bedarf

das

Kabel aus.

Prüfen Sie, ob die Scaneinheit richtig konfiguriert ist.

Überprüfen Sie die entsprechende Anwendung, um sicherzustellen, dass der Scanauftrag an den richtigen Port gesendet wird.

Prüfen Sie, ob der Drucker gerade eingehende Daten ausdruckt. Scannen Sie die Vorlage, wenn der Druckauftrag abgeschlossen ist.

Grafiken werden langsamer gescannt als Text.

Im Scanmodus wird die Übertragungsgeschwindigkeit herabgesetzt, da zur Analyse und Reproduktion des gescannten Bildes sehr viel Speicher benötigt wird.

Es wird gerade ein Kopier- oder Druckauftrag ausgeführt. Scannen Sie, wenn der aktuelle Auftrag abgeschlossen ist.

Der ausgewählte Anschluss ist derzeit belegt. Starten

Sie den Computer neu und versuchen Sie es noch einmal.

Das Druckerkabel wurde möglicherweise nicht richtig angeschlossen oder das Gerät ist nicht eingeschaltet.

Der Scannertreiber ist nicht installiert, oder die

Betriebsumgebung ist nicht richtig eingerichtet.

Stellen Sie sicher, dass der Anschluss richtig angeschlossen und der Strom eingeschaltet ist. Computer neu starten.

Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel richtig angeschlossen ist.

Probleme mit der globalen Adresse

Zustand Lösungsvorschläge d_LDAP_MAX_QUERY_EXCEEDED

Die Anzahl der Ergebnisse vom LDAP-

Server für eine LDAP-Abfrage ist begrenzt.

Die Anzahl der Ergebnisse liegt zwischen 0 und 100.

d_LDAP_SVR_AUTH_FAIL d_LDAP_QUERY_FAILED d_LDAP_NO_SUCH_ATTRIBUTE d_LDAP_ADDR_NOT_FOUND d_LDAP_SVR_NOT_FOUND

Legen Sie für die Abfrage einen Wert zwischen 1 und 100 fest.

Wenn die Anmeldeinformationen eines

Geräts (ID oder PW) ungültig sind, gibt der

LDAP-Server eine Authentifizierungfehlermeldung aus.

Wenn der Benutzer während des

Suchvorgangs auf STOP drückt und vor dem

Abbruch keine Daten zurückgegeben wurden, zeigt das Gerät diese Meldung an.

Das Ergebnis hängt von der Abfrage vom

Gerät ab.

Diese Fehlermeldung kann durch Ändern der Abfrage behoben werden.

Dieser Fall tritt nur auf, wenn die

Verbindung erfolgreich war und bei der Suche nichts zurückgegeben wurde.

Möglicherweise ist eine falsche IP-Adresse eingestellt, oder der Server funktioniert nicht richtig.

d_LDAP_TIMELIMIT_EXCEEDED

Der Administrator sollte den physischen

Zustand, die Gerätekonfiguration (Client) und den Serverstatus prüfen.

Bei der Gerätekonfiguration sollte der

Administrator die IP-Adresse, den Hostnamen und die Anschlussnummer prüfen.

Dieser Fehler tritt nur auf, wenn der Server den Fehlercode 8 zurückgibt, was „Server-

Timeout“ bedeutet.

In diesem Fall konnte der Server innerhalb des Timeouts nicht alle Suchergebnisse zurückgeben.

Hierbei handelt es sich um einen

Ausnahmefall, der serverseitig verursacht wird.

Die Benutzer können den Serverbetrieb mit

anderen Abfragen testen.

Allgemeine Probleme unter Windows

Zustand

Während der

Installation erscheint die

Meldung „Datei wird bereits verwendet“.

Die Meldungen

„Allgemeine

Schutzverletzung“, „BU

Ausnahmebedingung“,

„Spool32“ oder

„Unzulässige Operation“ erscheinen.

Die Meldungen

„Drucken fehlgeschlagen“,

„Beim Drucken wurde ein

Zeitlimit erreicht“ werden angezeigt.

Lösungsvorschläge

Beenden Sie alle Anwendungen. Löschen Sie sämtliche

Software aus dem Startup-Ordner und starten Sie Windows erneut. Installieren Sie den Druckertreiber neu.

Schließen Sie alle anderen Anwendungen, starten Sie

Windows neu und versuchen Sie, erneut zu drucken.

Diese Meldungen werden u. U. während des Druckens angezeigt. Warten Sie, bis das Gerät den Druckvorgang abgeschlossen hat. Wenn die Meldung im Standby-Modus oder nach Abschluss des Druckens angezeigt wird, überprüfen Sie die

Verbindung und/oder ob ein Fehler aufgetreten ist.

HINWEIS:

Weitere Informationen zu Windows-Fehlermeldungen finden Sie im Handbuch für Microsoft Windows 2000/XP/Server 2003/Server 2008/Vista/7/Server 2008 R2, das mit

Ihrem Computer geliefert wurde.

Häufige Linux-Probleme

Zustand

nicht.

Der Drucker druckt

Lösungsvorschläge

Überprüfen Sie, ob der Druckertreiber installiert ist.

Öffnen Sie MFP Configurator und wechseln Sie im Fenster

„Printers configuration“ zur Registerkarte „Printers“, um die

Liste der verfügbaren Drucker anzuzeigen. Vergewissern

Sie sich, dass Ihr Drucker in der Liste aufgeführt ist.

Ist dies nicht der Fall

, rufen Sie den Assistenten „Add new printer wizard“ auf, um das Gerät einzurichten.

Überprüfen Sie, ob der Drucker gestartet wurde.

Öffnen Sie „Printers configuration“ und wählen Sie in der

Liste Ihren Drucker aus. Lesen Sie die Beschreibung im

Bereich „Selected printer“.

Wenn der Status die

Zeichenfolge „(stopped)“ enthält

, klicken Sie auf

Start

.

Anschließend müsste der Drucker ordnungsgemäß funktionieren. Der Status „stopped“ wird bei Auftreten bestimmter Probleme beim Drucken aktiviert, z. B. wenn versucht wird, ein Dokument zu drucken, obwohl der

Geräteanschluss von einer Scananwendung belegt ist.

Überprüfen Sie, ob der Geräteanschluss belegt ist.

Da die unterschiedlichen Komponenten des Geräts

(Drucker und Scanner) dieselbe Schnittstelle

Der Drucker wird nicht in der Liste der

Scanner angezeigt.

nicht.

Der Drucker scannt

(Geräteanschluss) verwenden, kann es vorkommen, dass unterschiedliche Anwendungen gleichzeitig auf denselben

Geräteanschluss zugreifen. Um Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das

Gerät. Die andere Anwendung erhält die Antwort „device busy“. Öffnen Sie den Bereich „MFP Ports configuration“ und wählen Sie den Anschluss, der Ihrem Drucker zugewiesen ist. Im Bereich „Selected port“ wird angezeigt, ob der Anschluss durch eine andere Anwendung belegt ist.

In diesem Fall

sollten Sie warten, bis der aktuelle Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die Schaltfläche „Release port“ klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass die aktuelle

Belegung nicht richtig funktioniert.

Überprüfen Sie, ob in Ihrer Anwendung eine spezielle

Druckoption wie „-oraw“ vorhanden ist. Wenn „-oraw“ im

Befehlszeilenparameter angegeben ist, entfernen Sie diese

Option, um korrekt drucken zu können. Wählen Sie für

Gimp Front-end den Befehl „print“ „Setup printer“ und bearbeiten Sie den Befehlszeilenparameter im

Befehlseintrag.

Überprüfen Sie, ob der Drucker an den Computer angeschlossen ist. Vergewissern Sie sich, dass das Gerät

über den USB-Anschluss angeschlossen und eingeschaltet ist.

Überprüfen Sie, ob der Scannertreiber für Ihren

Drucker in Ihrem System installiert ist. Öffnen Sie den MFP

Configurator, wechseln Sie zu „Scanners configuration“ und wählen Sie dann „Drivers“. Vergewissern Sie sich, dass in dem Dialogfeld ein Treiber aufgeführt ist, der denselben

Namen wie Ihr Drucker hat.

Überprüfen Sie, ob der Geräteanschluss belegt ist.

Da die unterschiedlichen Komponenten des Geräts

(Drucker und Scanner) dieselbe Schnittstelle

(Geräteanschluss) verwenden, kann es vorkommen, dass unterschiedliche Anwendungen gleichzeitig auf denselben

Geräteanschluss zugreifen. Um Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das

Gerät. Die andere Anwendung erhält die Antwort „device busy“. Dies kann beim Starten des Scanvorgangs geschehen; es wird dann ein entsprechendes Meldungsfeld angezeigt.

Um die Ursache des Problems zu ermitteln, öffnen

Sie den Bereich „MFP Ports configuration“ und wählen Sie den Anschluss, der Ihrem Drucker zugewiesen ist. Das

Geräteanschlusssymbol /dev/mfp0 entspricht LP:0 in den

Scanneroptionen, /dev/mfp1 entspricht LP:1 usw. USB-

Anschlüsse beginnen bei /dev/mfp4, d. h., der Scanner auf

USB:0 entspricht /dev/mfp4 usw. Im Bereich „Selected port“ wird angezeigt, ob der Anschluss durch eine andere

Anwendung belegt ist.

In diesem Fall

sollten Sie warten, bis der aktuelle Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die

Schaltfläche „Release Port“ klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass das derzeitig angeschlossene Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Überprüfen Sie, ob eine Vorlage eingelegt wurde.

Überprüfen Sie, ob das Gerät an den Computer angeschlossen ist. Wenn es korrekt angeschlossen ist, prüfen Sie, ob beim Scannen ein E/A-Fehler ausgegeben

wird.

Überprüfen Sie, ob der Geräteanschluss belegt ist.

Da die unterschiedlichen Komponenten des Geräts

(Drucker und Scanner) dieselbe Schnittstelle

(Geräteanschluss) verwenden, kann es vorkommen, dass unterschiedliche Anwendungen gleichzeitig auf denselben

Geräteanschluss zugreifen. Um Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das

Gerät. Die andere Anwendung erhält die Antwort „device busy“. Dies kann der Fall sein, wenn der Scanvorgang gestartet wird und die entsprechende Meldung angezeigt wird.

Um die Ursache des Problems zu ermitteln, öffnen

Sie den Bereich „MFP Ports configuration“ und wählen Sie den Anschluss, der Ihrem Drucker zugewiesen ist. Das

Geräteanschlusssymbol /dev/mfp0 entspricht LP:0 in den

Scanneroptionen, /dev/mfp1 entspricht LP:1 usw. USB-

Anschlüsse beginnen bei /dev/mfp4, d. h., der Scanner auf USB:0 entspricht /dev/mfp4 usw. Im Bereich

„Selected port“ wird angezeigt, ob der Anschluss durch eine andere Anwendung belegt ist.

In diesem Fall

sollten

Sie warten, bis der aktuelle Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die Schaltfläche „Release Port“ klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass das derzeitig angeschlossene Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Da sowohl Linux Print Package als auch der

Gerätetreiber ein Verknüpfungssymbol für den Druckbefehl

„lpr“ erstellen, der in der Regel auf Unix-Klonen verwendet wird, sollten diese Pakete nicht gleichzeitig auf einem Gerät installiert werden.

Nachdem sowohl das

Linux Print Package (LPP) als auch der Gerätetreiber auf einem Rechner installiert wurden, kann kein Druckauftrag ausgeführt werden.

Scannen über Gimp

Front-end ist nicht möglich.

Überprüfen Sie, ob im Menü „Acquire“ von Gimp

Front-end der Menüpunkt „Xsane:Device dialog“ steht.

Andernfalls

sollten Sie das Xsane-Plug-In für Gimp auf

Ihrem Computer installieren. Das Xsane-Plug-In-Paket für

Gimp finden Sie auf der Linux-Distributions-CD oder auf der Homepage von Gimp. Ausführliche Informationen finden Sie in der Hilfe der Linux-Distributions-CD oder der

Gimp-Front-end-Anwendung.

Wenn Sie andere Scananwendungen verwenden möchten

, lesen Sie die Hilfe zur Anwendung.

Beim Drucken eines

Dokuments wird der Fehler

„Unable to open MFP port device file“ angezeigt.

Während der Ausführung eines Druckauftrags sollten keine

Änderungen an den Parametern für den Druckauftrag (z. B. über das Dienstprogramm) ausgeführt werden. Bestimmte Versionen von CUPS-Servern brechen den Druckauftrag ab, wenn die

Druckoptionen geändert werden, und versuchen, den

Druckauftrag neu zu starten. Da Linux-Gerätetreiber den

Geräteanschluss beim Drucken sperren und der Anschluss nach dem plötzlichen Abbruch weiterhin gesperrt bleibt, steht der

Anschluss für nachfolgende Druckaufträge nicht zur Verfügung.

Versuchen Sie in diesem Fall, den Geräteanschluss freizugeben.

Allgemeine Probleme beim Macintosh

Probleme in „Auswahl“

Zustand

Der Drucker druckt ein Dokument nicht über

Acrobat Reader aus.

Lösungsvorschläge

Inkompatibilität zwischen der PDF-Datei und den Acrobat-

Produkten:

Das Problem lässt sich möglicherweise lösen, wenn Sie die

PDF-Datei als Bild drucken. Wählen Sie die Acrobat-Druckoption

Als Bild drucken

.

Aktualisieren Sie Ihr Mac OS auf OS 10.3.3 oder höher.

Das Dokument wurde gedruckt, aber der

Druckauftrag wird unter

Mac OS 10.3.2 weiterhin im Spooler angezeigt.

Einige Buchstaben werden beim Drucken eines Deckblatts nicht normal angezeigt.

Beim Drucken eines

Dokuments auf einem

Macintosh mit Acrobat

Reader 6.0 oder höher werden die Farben falsch gedruckt.

Dieses Problem tritt auf, da das Betriebssystem Mac OS die

Schrift während des Drucks des Deckblatts nicht erstellen kann.

Englische Buchstaben und Zahlen werden auf dem Deckblatt normal angezeigt.

Die Einstellung zur Auflösung im Druckertreiber stimmt eventuell nicht mit der in Acrobat Reader überein.

HINWEIS:

Weitere Informationen zu Mac OS-Fehlermeldungen finden Sie im Benutzerhandbuch zu

Mac OS, das Sie mit Ihrem Computer erhalten haben.

Problemlösung bei PostScript (PS)-Fehlern

Die folgenden Situationen gelten speziell für die Seitenbeschreibungssprache PostScript und können auftreten, wenn mehrere Druckersprachen verwendet werden.

HINWEIS:

Damit Sie bei einem PS-Fehler eine ausgedruckte oder auf dem Bildschirm angezeigte

Meldung erhalten, öffnen Sie das Fenster „Druckoptionen“ und klicken Sie auf die gewünschte Auswahl neben dem Bereich „PostScript-Fehler“.

Problem Mögliche

Ursache

PostScript-Datei kann nicht gedruckt werden.

Die Option

PostScript ist eventuell nicht installiert.

Error

Limit Check

Eine PS-

Fehlerseite wird ausgedruckt.

Druckauftrag ist möglicherweise zu komplex.

Druckauftrag lag eventuell nicht in PS vor.

Der

Der

Der optionale

Papierschacht 2 ist im

Treiber nicht aktiviert.

Der

Druckertreiber wurde nicht so konfiguriert, dass der optionale

Papierschacht 2 erkannt wird.

Lösung

Drucken Sie eine Konfigurationsseite und überprüfen Sie, ob die PS-Version verfügbar ist.

Vereinfachen Sie das Seitenlayout oder

ändern Sie die Einstellungen für die

Druckqualität.

Erweitern Sie die Speicherkapazität.

Vergewissern Sie sich, dass es sich um einen PS-Druckauftrag handelt. Überprüfen

Sie, ob die Anwendungssoftware erwartet, dass eine Setup- oder PS Header-Datei an den Drucker gesendet wird.

Öffnen Sie die Eigenschaften des

PostScript-Treibers, wählen Sie die

Registerkarte

Geräteeinstellungen

und setzen Sie die Option

Schacht

im Abschnitt

Installierb.Optionen

auf

Installiert

.

Installieren von Zubehör

Vorsichtsmaßnahmen beim Installieren von Druckerzubehör

Installieren des Druckerspeichers

Installieren des optionalen Schachts 2

Installieren einer Wireless-LAN-Netzwerkkarte

Vorsichtsmaßnahmen beim Installieren von

Druckerzubehör

Entfernen Sie niemals die Steuerplatine, solange das Gerät an die Netzversorgung angeschlossen ist.

Um jegliche Gefahr eines elektrischen Stromschlags zu vermeiden, ziehen Sie immer den Netzstecker, bevor

Sie eine interne oder externe Druckeroption einbauen oder entfernen.

Die Steuerplatine und der interne Druckerspeicher sind empfindlich gegenüber elektrostatischen

Aufladungen. Bevor Sie eine interne Option einbauen oder entfernen, müssen Sie elektrostatische

Aufladungen an Ihrem Körper entfernen, indem Sie ein Metallteil an einem Gerät berühren, das über eine

Steckdose geerdet ist.

Wenn Sie sich vor Abschluss der Installation vom Arbeitsplatz entfernen,

müssen Sie

Ihren Körper erneut elektrostatisch entladen.

Installieren des Druckerspeichers

Auf einem DIMM (Dual In-line Memory Module) steht zusätzlicher Druckerspeicher zur Verfügung.

Ihr Drucker verfügt über 256 MB Arbeitsspeicher. Diesen können Sie um 256 MB erweitern. Entfernen Sie dabei nicht den bereits installierten Speicher. Stecken Sie lediglich ein weiteres DIMM-Modul an der dafür vorgesehenen Stelle ein.

HINWEIS:

Der Drucker unterstützt ausschließlich DIMMs von Dell. Bestellen Sie DIMMs von Dell online unter

www.dell.com

.

1.

Schalten Sie den Drucker aus und ziehen Sie alle Kabel ab.

2.

Öffnen Sie die Abdeckung der Hauptplatine.

2.

3.

Nehmen Sie das neue DIMM aus der antistatischen Verpackung.

4.

Halten Sie das Speichermodul an den Kanten fest und setzen Sie das Modul mit einer 30-Grad-Neigung in den Steckplatz ein. Achten Sie darauf, dass Einkerbungen und Führungen korrekt ausgerichtet sind.

5.

Drücken Sie das Speichermodul vorsichtig in den Steckplatz, bis Sie ein Klicken hören.

HINWEIS:

Möglicherweise weichen die oben dargestellten Einkerbungen und Führungen von denen

Ihres DIMM-Moduls bzw. Steckplatzes ab.

6.

Bringen Sie die Steuerplatinenabdeckung wieder an.

7.

Schließen Sie Netz- und Druckerkabel wieder an und schalten Sie den Drucker ein.

Nach der Installation des DIMM-Moduls wird der aktualisierte Speicher von den Druckertreibern automatisch konfiguriert.

Installieren des optionalen Schachts 2

Sie können die Papierkapazität Ihres Geräts erhöhen, indem Sie den optionalen Schacht 2 installieren. Dieser

Einzug kann bis zu 250 Blatt Papier aufnehmen.

1.

Schalten Sie den Drucker aus und ziehen Sie alle Kabel ab.

2.

Entfernen Sie alle Verpackungsmaterialien sowie das Klebeband an der Unterseite am optionalen

Schacht 2, mit der der optionale Schacht 2 befestigt ist.

3.

Suchen Sie die Kabelanschlussbuchse für den optionalen Papierschacht und die Einrastungen.

3.

4.

Halten Sie den Drucker über den Schacht und richten Sie die Sockel des Druckers an den Einrastungen des optionalen Schachts 2 aus.

5.

Stecken Sie das Kabel in die Anschlussbuchse auf der Rückseite des Druckers.

5.

6.

Legen Sie Papier in den optionalen Schacht 2 ein. Informationen über das Einlegen von Papier in diesen

Schacht finden Sie unter „Einlegen von Papier“ .

7.

Schließen Sie Netz- und Druckerkabel an und schalten Sie den Drucker ein.

Nach der Installation des optionalen Schachts 2 wird dieser von den Druckertreibern automatisch abgetastet.

Installieren einer Wireless-LAN-Netzwerkkarte

Der Drucker ist mit einer Netzwerkschnittstelle ausgestattet, über die Sie den Drucker in einem Netzwerk betreiben können. Sie können den Drucker zusätzlich um eine Netzwerkkarte für die drahtlose

Netzwerkkommunikation erweitern. Informationen zum Installieren des Netzwerkdruckerservers finden Sie in der Bedienungsanleitung zum Netzwerkdruckerserver.

Informationen zur Installation der WLAN-Karte und zur Konfiguration der Netzwerkparameter finden Sie in der Kurzanleitung für die Installation in drahtlosen Netzen.

Technische Daten

Allgemeine technische Daten

Spezifikationen für die Scan- und Kopierfunktion

Technische Daten der Druckfunktion

Technische Daten der Faxfunktion

Papierspezifikationen

Allgemeine technische Daten

Element

DADF-Einzugskapazität

Vorlagengröße (ADVE)

Beschreibung

Bis zu 50 Blatt (75 g/m

2

)

Breite: 142 - 216 mm

Papiereinzug/Kapazität

Länge: 148 - 356 mm

Papierschacht (Schacht 1 und optional Schacht 2): 250

Blatt 75 g/m

2

Papierausgabekapazität

MPF: Normalpapier 50 Blatt 75 g/m

2

, spezielles Papier:

5 Blatt 75 g/m

2

Ausgabefach: 150 Blatt (bedruckte Seite nach unten)

Papiertyp

Verbrauchsmaterial

Versorgungsspannung

Stromverbrauch a

Hintere Tür: 1 Blatt (bedruckte Seite nach oben)

Papierschacht (Schacht 1 und optional Schacht 2):

Normalpapier (60 - 90 g/m

2

)

MPF: Normalpapier, Folien, Etiketten, Karton, Postkarte

(60 - 163 g/m

2

), Umschläge (75 - 90 g/m

2

)

Beidseitiger Druck im Duplexmodus Normalpapier (75 -

90 g/m

2

)

Einteilige

Tonerkartusche

110 - 127 V Wechselspannung, 50/60 Hz, 6,5 A

220 - 240 V Wechselspannung, 50/60 Hz, 3,5 A

Drucken: Unter 600 W

Kopieren: Unter 600 W

Standby-Modus: Unter 80 W

Geräuschentwicklung

Ruhemodus: Unter 18 W

Drucken aus dem Standardschacht (einseitig): 52 dBA dBA

Drucken aus dem optionalen Schacht 2 (einseitig): 56

Beidseitiger Druck im Duplexmodus: 52 dBA

Aufwärmzeit

Betriebsbedingungen

Verpackungsgewicht

Kopieren (einseitig): 54 dBA

Standby-Modus: Nicht hörbar

Weniger als 42 Sekunden

Temperatur: 10 °C - 32 °C

LCD

Lebensdauer einer

Tonerkartusche b

Feuchtigkeit: 20 - 80 % rL

16 Zeichen x 4 Zeilen mit Hintergrundbeleuchtung

Lebensdauer einer Dell-Tonerkartusche mit

Standardkapazität: 3.000 Seiten

Druckerabmessungen

(B x T x H)

Random Access

Memory (Arbeitsspeicher)

Maximaler monatlicher

Arbeitszyklus

Gewicht

Lebensdauer einer Dell-Tonerkartusche mit hoher

Kapazität: 6.000 Seiten

(465,2 x 440,1 x 461 mm)

DDR2 SDRAM 256 MB (Basic)/512 MB (Max)

Bis zu

60.000

Seiten pro Monat

Netto: 17,7 kg (inkl.

Tonerkartusche

), 16,6 kg (ohne

Tonerkartusche

)

Brutto: 22 kg (inkl. Verbrauchsmaterial, Zubehör und

Verpackung)

Papier: 2,7 kg

Kunststoff: 0,7 kg a.

b.

Der Stromverbrauch kann je nach Konfiguration des Geräts stark variieren.

Die Kapazität basiert auf dem Druck einer Seite mit ISO-Norm-Seitenabdeckung gemäß

ISO/IEC 19752-Testverfahren. Die tatsächliche Kapazität ist von der Verwendung und den

Umweltbedingungen abhängig.

Spezifikationen für die Scan- und Kopierfunktion

Element

Kompatibilität

Beschreibung

TWAIN-Standard/WIA-Standard

Scanverfahren

Scanauflösung

ADVE und Flachbett

CCD-Farbsensor (Ladungsverschiebeelement)

Optisch: 600 x 600 dpi (über Vorlagenglas, Schwarzweiß und Farbe), 600 x 600 dpi interpoliert (über ADVE,

Schwarzweiß und Farbe)

Erweitert: 4.800 x 4.800 DPI

600 x 600 DPI

Vorlagenglas: 293 mm

Kopierauflösung

Effektive Scanlänge

Effektive Scanbreite

Farbtiefe

Farbtiefe

Schwarzweißdruck

ADVE: 352 mm

208 mm

24 Bit

1 Bit/Strichvorlagen

Scangeschwindigkeit

(Text-Modus)

8 Bit/Graustufen

Vorlagenglas: 15 (Strichvorlagen), 20 (Graustufen), 30

(Farbe) Sekunden

ADVE: 15 (Strichvorlagen), 20 (Graustufen), 30 (Farbe)

Sekunden

Aus Standby-Modus: Zeit bis zur Ausgabe der ersten Seite (FCOT) a

Über ADVE: Innerhalb von 15 Sekunden.

Über Auflageplatte: Innerhalb von 8,5 Sekunden.

Aus Ruhemodus:

Über Auflageplatte: Innerhalb von 35 Sekunden.

Kopiergeschwindigkeit SDMC (Single Document Multiple Copy = Ein Dokument mehrere Kopien): 33 cpm (Kopien pro Minute) für A4

Papierformat

Zoomfaktor

Mehrfachkopien

Kopiermodus

(=Vorlagentyp)

MDMC (Multi-Document Multiple Copy = Mehrere

Dokumente - mehrere Kopien) bei Text, Text/Foto, Foto:

20 cpm (Kopien pro Minute) für A4

MDSC (Multi Document Single Copy = Mehrere

Dokumente - eine Kopie): 6 ipm (Bild pro Minute) für A4

MDMC im Fotomodus: 4 cpm

US-Letter, A4, US-Legal, US-Folio, US-Executive, A5, A6,

B5

Vorlagenglas, ADVE: 25 % - 400 %

1-199 Seiten

Text, Text & Foto, Foto a.

FCOT wird basierend auf den internen Vorgängen gemessen.

a.

Technische Daten der Druckfunktion

Element

Druckverfahren Laser

Beschreibung

Druckgeschwindigkeit

(Einseitiger Druck)

Letter: Bis zu 35 Seiten pro Minute

Druckgeschwindigkeit

(Beidseitiger Druck)

Papierformat

A4: Bis zu 33 Seiten pro Minute

Letter: Bis zu 21 ipm (Bilder pro Minute)

A4: Bis zu 20 ipm

Papierschacht (Schacht 1 und optional Schacht 2): US-

Letter, A4, US-Legal, Oficio, Folio, A5, A6, US-Executive, JIS B5,

ISO B5

Druckauflösung

Emulation

Schriftartspeicher

PC-Schnittstelle

Netzwerkprotokoll

Betriebssystem von

Client und Netzwerk

MPF: US-Letter, US-Legal, A4, Oficio, US-Folio, US-

Executive, A5, A6, A6 Karten, Postkarten 4x6, Umschläge 10,

Umschläge COM-10, Umschläge DL, Umschläge C5, Umschläge

C6, Umschläge B5, JIS B5, ISO B5

* Min.: 76 x 127 mm

Max.: 216 x 356 mm

Beidseitiger Druck im Duplexmodus US-Letter, A4, US-

Legal, Oficio, US-Folio

Bis zu 1.200 DPI effektive Ausgabe

PCL 6, PCL 5e, PostScript Level3

512 KB

Hochgeschwindigkeits-USB 2.0

TCP/IPv4, IPv6 (DHCP, DNS, 9100, LPR, SNMP, HTTP,

IPSec), EtherTalk, Novell NetWare NDPS-Services über TCP/IP &

IPP auf 5.x, 6.x, DHCP, BOOTP, SLP, SSDP, Bonjour

(Rendezvous), DDNS, WINS, TCP (Port 2000), LPR (Port 515),

Raw (Port 9100), SNMPv1/2/3, HTTP, Telnet, SMTP (E-Mail-

Benachrichtigung)

Windows 2000, XP 64-Bit (Home & Pro), XP 32-Bit

(Home & Pro), Server 2003 & 2008, Vista 32-Bit/64-Bit

(Starter, Home Basic, Home Premium, Ultimate, Enterprise

& Business), Windows 7, Windows Server 2008 R2

Verschiedene Linux OS-Versionen einschließlich Red

Hat 8.0 - 9.0, Fedora Core 1 - 4, Mandrake 9.2 - 10.1 und

SuSE 8.2 - 9.2

Mac OS 10.3-10.6

Novell NetWare NDPS-Services über TCP/IP und IPP auf 5.x, 6.x

Bonjour Discovery unterstützt

SAP R/3 v4.6C, 4.x, 3.x und höher

Citrix MetaFrame; Windows Terminal Services

Zeit bis zur Ausgabe der ersten Seite (FPOT)

Aus Standby-Modus: Weniger als oder gleich 8,5

Sekunden.

Aus Ruhemodus: Unter 24 Sekunden (Gemessen nach weniger als 10 Minuten im Energiesparmodus)

Technische Daten der Faxfunktion

Element

Kompatibilität

Mögliche Leitungen

Beschreibung

ITU-T Gruppe 3

Öffentliches Telefonnetz (PSTN) oder hinter einer

Nebenstellenanlage (PABX)

Datencodierung

Modemgeschwindigkeit

Übertragungsgeschwindigkeit

MH/MR/MMR (ECM-Modus) und JPEG/JBIG für

Faxübertragung in Farbe

33,6 kbps

Ca. 3 Sekunden/Seite

Scangeschwindigkeit

Scangeschwindigkeit bei mehreren Seiten

Maximale Vorlagenlänge

Papierformat

* Die Übertragungsdauer gilt für die Übertragung von Textdaten aus dem Speicher mit ECM-Kompression gemäß ITU-T-Tabelle Nr.1.

Vorlagenglas: Ca. 3 Sekunden/A4, 2,5

Sekunden/LTR (im Faxauflösungsmodus „Standard“)

ADVE: Ca. 2,5 Sekunden/US-Letter (im

Faxauflösungsmodus „Standard“), 5 Sekunden/US-Letter

(im Faxauflösungsmodus „Fein“)

Vorlagenglas: Ca. 21 Seiten pro Minute/US-Letter

(im Faxauflösungsmodus „Standard“)

ADVE: Ca. 2,5 Sekunden/US-Letter (im

Faxauflösungsmodus „Standard“), 5 Sekunden/US-Letter

(im Faxauflösungsmodus „Fein“)

Vorlagenglas: 297 mm

ADVE: 356 mm

Vorlagenglas: Letter, A4

Auflösung

Sicherungsspeicher

Halbton

ADVE: US-Letter, A4, US-Legal

Standard: 203 x 98 DPI

Fein: 203 x 196 DPI

Extrafein: 300 x 300 DPI

4 MB (Ca. 200 Seiten bei ITU-T #1 Chart)

256 Stufen

Papierspezifikationen

Überblick

Der Drucker eignet sich für zahlreiche Arten von Druckmaterial (darunter 100-prozentiges Umweltpapier mit

Fasergehalt), Umschläge, Etiketten, Folien und Sondergrößen. Merkmale wie Gewicht, Beschaffenheit,

Faserverlauf und Feuchtigkeitsgehalt sind wichtige Faktoren für die Leistungsfähigkeit des Druckers und für die Ausgabequalität. Wenn das verwendete Papier nicht den in diesem

Benutzerhandbuch

genannten

Spezifikationen entspricht, können folgende Probleme auftreten:

Schlechte Druckqualität

Mehr Papierstaus

Vorzeitiger Verschleiß des Druckers

HINWEIS:

Manche Papiersorten, die den Papierspezifikationen in dieser Anleitung entsprechen, führen dennoch nicht zu befriedigenden Ergebnissen. Dies kann auf unsachgemäße Verwendung, falsche Temperatur- und Feuchtigkeitswerte oder andere, von Dell nicht beeinflussbare Variablen zurückzuführen sein.

HINWEIS:

Vergewissern Sie sich vor dem Kauf großer Papiermengen, dass das Papier den in diesem

Benutzerhandbuch

angegebenen Spezifikationen entspricht.

ACHTUNG: Wenn Sie Papier verwenden, das diesen Spezifikationen nicht entspricht, kann dies zu Druckerproblemen führen, die eine Reparatur erforderlich machen. Solche

Reparaturen werden nicht als Garantieleistung durchgeführt.

Unterstützte Papierformate

Papier

US-Letter

A4

US-Executive

US-Legal

Oficio

Folio

JIS B5

ISO B5

A5

Mindestgröße

(benutzerdefiniert)

Abmessungen

a

216 X 279 mm

210 X 297 mm

184 X 267 mm

216 X 356 mm

216 X 343 mm

216 X 330 mm

182 X 257 mm

176 X 250 mm

148 X 210 mm

76 x 127 mm

Gewicht

60 -

90 g/m

2

Postpapier für den

Papierschacht

60 -

163 g/m

2

Postpapier für den MPF

75 -

90 g/m

2

Postpapier für beidseitigen

Druck

60 - 163 g/m

2

Postpapier

Kapazität

b

250 Blatt

75 g/m

2

Postpapier für den

Papierschacht

(Schacht 1 und optional

Schacht 2) g/m

50 Blatt 75

2

Postpapier für den MPF

5 Blatt Papier für den MPF

Maximalgröße

(Legal)

Folie

Etiketten

Karten

Umschläge oben.

216 x 356 mm

Gleiche

Mindest- und

Maximalgröße wie

138 - 146 g/m

2

120 - 150 g/m

2

105 - 163 g/m

2

75 - 90 g/m

2 a.

b.

Der Drucker unterstützt zahlreiche verschiedene Formate.

Die Kapazität kann je nach Gewicht und Dicke des Druckmaterials und nach den

Umgebungsbedingungen variieren.

HINWEIS:

Es kann zu Papierstaus kommen, wenn Sie Druckmaterial mit einer Länge unter 127 mm verwenden. Achten Sie für optimale Druckergebnisse darauf, dass das Papier richtig gelagert und behandelt wird. Einzelheiten finden Sie unter „Umgebungsbedingungen für Drucker und

Papierlagerung“ .

HINWEIS:

Für den beidseitigen Druck können Sie Papier im Format A4, US-Letter, US-Folio, Oficio oder US-Legal verwenden.

Hinweise zum Umgang mit Papier

Die besten Druckergebnisse erzielen Sie mit herkömmlichen 75 g/m

2

-Papier. Achten Sie darauf, dass das

Papier von guter Qualität ist und keine Schnitte, Knicke, Flecken, lose Teilchen, Staub, Falten, Löcher und gerollte oder gebogene Ränder aufweist.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Art von Papier Sie einlegen (z. B. Post- oder Umweltpapier)

, überprüfen

Sie das Etikett auf der Verpackung des Papiers.

Folgende Probleme können zu schlechter Druckqualität, Papierstaus oder sogar zu Schäden am Gerät führen:

Schlechte Druckqualität oder

Tonerhaftung; Probleme beim

Papiereinzug

Aussetzer, Papierstaus, gewellte Oberfläche

Grauer

Problem

Hintergrund/Druckerverschleiß

Probleme mit

Papier

Lösung

Zu feucht, zu rau, zu glatt oder mit Prägung; fehlerhafter Papierstapel

Probieren Sie anderes Papier aus –

Werte zwischen 100 - 400

Sheffield, 4 - 5 %

Feuchtigkeitsgehalt.

Schlecht gelagert Lagern Sie das

Papier flach in der

Feuchtigkeit abweisenden

Originalverpackung.

Zu schwer Verwenden Sie leichteres Papier und/oder die hintere Tür.

Papier wellt sich beim Einzug

Papierstaus, Schäden am

Drucker

Probleme beim Papiereinzug

Zu feucht, falsche

Faserverlaufsrichtung oder zu kurze Fasern

Ausstanzungen oder

Perforierungen

Unregelmäßige

Ränder

Verwenden Sie die hintere Tür.

Verwenden Sie langfaseriges Papier.

Verwenden Sie kein

Papier mit Ausstanzungen oder Perforierungen.

Verwenden Sie

Papier guter Qualität.

HINWEIS:

Verwenden Sie kein Briefpapier, das mit Druckfarbe bedruckt wurde, die bei niedrigen

Temperaturen schmilzt (wie bei manchen Wärmedruckverfahren).

HINWEIS:

Verwenden Sie kein mit Relief- oder Prägedruck versehenes Briefpapier.

HINWEIS:

Der Drucker verwendet Hitze und Druck, um den Toner auf dem Papier zu fixieren.

Vergewissern Sie sich, dass farbiges oder vorbedrucktes Papier mit Farben hergestellt wurde, die der

Fixiertemperatur des Druckers (180 °C für 0,1 Sekunden) standhalten.

Papierspezifikationen

Kategorie

Säuregehalt

Dicke

Wellung

Randschnitt

Fixiervorgang

Faserverlauf

Feuchtigkeitsgehalt

Glätte

Technische Daten

Bis 5,5 pH

0,094 - 0,18 mm

Flach innerhalb 0,5 mm

Schnitt mit scharfen Messern ohne sichtbares Fransen.

Darf bei Erhitzung auf 180 °C (für 0,1 Sekunden) nicht sengen, schmelzen, sich verziehen oder gefährliche Stoffe abgeben.

Langfaserig

4 - 6 % nach Gewicht

100 - 400 Sheffield

Papierausgabekapazität

Ausgabe

Ausgabefach

(bedruckte Seite nach unten)

Hintere Tür

(bedruckte Seite nach oben)

150 Blatt (75 g/m

2

)

Kapazität

1 Blatt (75 g/m

2

)

Umgebungsbedingungen für Drucker und Papierlagerung

Die Umgebungsbedingungen bei der Papierlagerung haben direkte Auswirkungen auf den Papiereinzug des

Druckers.

Im Idealfall sollten sich Drucker und Papierlager in einer Umgebung mit Raumtemperatur befinden, die weder zu trocken noch zu feucht ist. Beachten Sie, dass Papier hygroskopisch ist und Feuchtigkeit schnell aufnimmt und abgibt.

Hitze in Verbindung mit Feuchtigkeit verschlechtert die Papierqualität. Hitze verursacht das Verdampfen der im Papier enthaltenen Feuchtigkeit, während Kälte zur Kondensation der Feuchtigkeit auf dem Papier führt.

Heizungs- und Klimaanlagen entziehen einem Raum einen großen Teil der Feuchtigkeit. Wenn eine

Papierpackung geöffnet und verwendet wird, geht Feuchtigkeit verloren, was zu Streifen und Flecken führen kann. Feuchte Witterung oder Wasserkühler können die Feuchtigkeit in einem Raum erhöhen. Wenn eine

Papierpackung geöffnet und verwendet wird, absorbiert das Papier überschüssige Feuchtigkeit, was zu blassem Druck und Aussetzern führen kann. Papier kann sich durch die Abgabe oder Aufnahme von

Feuchtigkeit auch verziehen. Dies kann Papierstaus zur Folge haben.

Achten Sie darauf, nicht mehr Papier zu kaufen, als Sie innerhalb von etwa 3 Monaten verbrauchen. Über lange Zeit gelagertes Papier kann extremen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt sein und dadurch geschädigt werden. Um Schäden an großen Papiervorräten zu vermeiden, ist gute Planung wichtig.

Bleibt das Papier in der dicht verschlossenen Originalverpackung, kann es für mehrere Monate gelagert werden, bevor Sie es verwenden. Geöffnete Papierpackungen sind schädigenden Umgebungsbedingungen ausgesetzt, insbesondere

wenn das Papier nicht fest in die Feuchtigkeit abweisende Verpackung eingewickelt ist

.

Achten Sie auf die Umgebungsbedingungen im Papierlager, um optimale Druckergebnisse zu gewährleisten.

Die erforderlichen Werte liegen bei einer Raumtemperatur von 20 bis 24 °C bei einer relativen

Luftfeuchtigkeit von 4 bis 55 %. Folgende Richtlinien können Ihnen bei der Bewertung der richtigen

Umgebungsbedingungen für die Papierlagerung helfen:

Lagern Sie Papier bei Raumtemperatur.

Die Luft sollte weder zu trocken noch zu feucht sein.

Die beste Möglichkeit, eine geöffnete Papierpackung aufzubewahren, besteht darin, das Papier fest in die Feuchtigkeit abweisende Originalverpackung einzuwickeln.

Wenn die Druckerumgebung extremen

Bedingungen ausgesetzt ist

, packen Sie nur die Menge Papier aus, die für den Tagesbetrieb benötigt wird, um unerwünschte Veränderungen der Feuchtigkeit zu vermeiden.

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

advertisement

Table of contents