Gaggenau bs250110 Bedienungsanleitung

Add to my manuals
48 Pages

advertisement

Gaggenau bs250110 Bedienungsanleitung | Manualzz

Gaggenau Gebrauchsanleitung

Dampfbackofen

BS 250/251

BS 254/255

Inhalt

Sicherheitshinweise

Vor dem Gebrauch

Anwendungsbereich

Sicherheit beim Backen und Dämpfen

Bei Beschädigung des Gerätes

Inbetriebnahme

Schäden am Gerät und Einbaumöbel vermeiden

Dampfbackofen und Möbelfronten

Schäden am Garraum vermeiden

Das ist Ihr neuer Dampfbackofen

Dampfbackofen

Display und Bedienelemente

Tasten

Zubehör 8

6

6

7

7

5

5

5

4

4

4

4

4

5

Betriebsarten 9

Wassertank 10

Erste Einstellungen nach dem Anschluss

Hinweis

Zeitformat wählen

Uhrzeit einstellen

Datum einstellen

Temperatureinheit °C oder °F

Wasserhärte einstellen

Menü verlassen und Einstellungen speichern

Kalibrierung

Dampfbackofen kalibrieren

Hinweis

Dampfbackofen aktivieren

Stand-by

Dampfbackofen aktivieren

Dampfbackofen einstellen

Temperatur und Betriebsart einstellen

Hinweis

Aktuelle Temperatur abfragen

Nach jedem Betrieb

Kerntemperaturfühler

Kerntemperatur programmieren

Hinweis

Reinigung

Richtwerte Kerntemperatur

Gartabelle

13

13

13

14

14

14

11

11

11

11

11

12

12

12

17

17

18

18

18

15

15

16

16

16

19

Timer

Timer-Menü aufrufen

Kurzzeit-Wecker

Stoppuhr

Garzeit-Dauer

Garzeit-Ende

Langzeit-Timer

So stellen Sie ein

Hinweis

Kindersicherung 36

Kindersicherung aktivieren

Kindersicherung deaktivieren

36

36

Hinweis 36

Sicherheitsabschaltung 37

31

31

31

32

33

34

35

35

35

Grundeinstellungen ändern

Hinweis

Beispiel: Stand-by-Anzeige ändern

38

38

38

Grundeinstellungen 39

Pflege und manuelle Reinigung

Sicherheitshinweise

Garraum

Garbehälter

Einschubroste

Fettfilter

Wassertank

Türscheibe

Türdichtung

Reinigungsfunktion

Vorbereitung

So gehen Sie vor

Hinweis

Trocknungsfunktion

So stellen Sie ein

Hinweis

Entkalkungsprogramm

So gehen Sie vor

Tipp

Störungen

Fehlermeldungen

Stromausfall

Demo-Modus

43

43

43

44

44

45

45

46

46

46

41

41

41

41

41

41

41

41

41

42

42

42

42

3

4

$

Sicherheitshinweise

Vor dem Gebrauch

Nur bei fachgerechtem Einbau entsprechend der

Montageanleitung ist die Sicherheit beim Gebrauch garantiert. Für Schäden aufgrund von unsach gemäßem Einbau haftet der einbauende Monteur.

Nur ein autorisierter Fachmann darf das Gerät anschließen. Es gelten die Vorschriften des regionalen Elektrizitäts-Versorgungsunternehmens sowie der Bau verordnung.

Vor Inbetriebnahme des Gerätes die Gebrauchs anleitung sorgfältig lesen. Sie ermöglicht den sicheren und richtigen Gebrauch des Gerätes. Die

Gebrauchs- und Montageanleitung aufbewahren.

Beschädigte Geräte nicht in Betrieb nehmen.

Vorsicht! Beim Öffnen der Garraumtür kann heißer

Dampf austreten. Heißes Wasser kann von der Tür tropfen. Kinder fernhalten.

Vorsicht! Heiße Garbehälter nur mit Handschuh oder Topflappen herausnehmen. Beim Heraus nehmen der Garbehälter kann heiße Flüssigkeit

über schwappen.

Vorsicht, Verbrennungsgefahr! Die Türinnenseite wird im Betrieb sehr heiß. Vorsicht beim Öffnen des Gerätes. Die offen stehende Tür kann zurück schwenken.

Nie Anschlusskabel von Elektrogeräten in der heißen Gerätetür einklemmen. Die Kabel isolierung kann schmelzen. Kurzschluss-Gefahr!

Anwendungsbereich

Das Gerät ist nur für den Gebrauch im privaten

Haushalt bestimmt. Das Gerät ausschließlich zum

Zubereiten von Speisen benutzen. Das Gerät nicht zum Heizen des Aufstellungsraumes nutzen.

Kinder nicht mit dem Gerät spielen lassen.

Erwachsene und Kinder dürfen nie unbeaufsichtigt das Gerät betreiben,

– wenn sie körperlich oder geistig dazu nicht in der Lage sind,

– oder wenn ihnen Wissen und Erfahrung fehlen, das Gerät richtig und sicher zu bedienen.

Bei Beschädigung des Gerätes

Wenn das Gerät defekt ist, die Haushaltssicherung ausschalten. Kundendienst rufen.

Unsachgemäße Reparaturen sind gefährlich. Nur ein von uns geschulter Kundendienst-Techniker darf Reparaturen durchführen.

Sicherheit beim Backen und

Dämpfen

Vorsicht, Verbrennungsgefahr! Nie heiße Flächen im Garraum berühren. Kinder fernhalten.

Vorsicht, Brandgefahr! Nie brennbare Gegen stände im Garraum aufbewahren. Beim Betrieb nur die jeweils benötigten Innenteile im Garraum lassen.

Vorsicht bei Speisen, die mit hochprozentigen alkoholischen Getränken (z. B. Rum, C ognac, Wein usw.) zubereitet werden. Alkohol verdampft bei hohen Temperaturen. Unter ungünstigen

Umständen können sich die Alkoholdämpfe entzünden.

Vorsicht! Während des Betriebs kann heißer

Dampf austreten. Die Lüftungsöffnungen nicht berühren.

Inbetriebnahme

Verpackung des Gerätes entfernen und entspre chend den örtlichen Vorschriften entsorgen. Bitte beachten, dass sich Zubehör in der Verpackung befindet. Verpackungselemente und Plastikfolien von Kindern fernhalten.

Das Gerät nach dem Auspacken auf Transport schäden prüfen. Ein beschädigtes Gerät nicht anschließen.

Nur ein autorisierter Fachmann darf das Gerät anschließen. Bei Schäden durch falschen

Anschluss entfällt der Garantieanspruch.

Montageanleitung beachten.

Das Gerät vor dem ersten Gebrauch gründlich reinigen. Dadurch werden eventuelle Neugerüche und Verunreinigungen beseitigt.

Vor dem Gebrauch den beiliegenden Fettfilter im

Garraum einhängen.

Dieses Gerät ist entsprechend der europäischen Richtlinie 2002/96/EG über

Elektro- und Elektronik-Altgeräte (waste electrical and electronic equipment –

WEEE) gekennzeichnet. Die Richtlinie gibt den Rahmen für eine EU-weit gültige Rücknahme und Verwertung der Altgeräte vor.

Schäden am Gerät und Einbaumöbel vermeiden

Dampfbackofen und Möbelfronten

Die Lüftungsschlitze des Dampfbackofens nicht abdecken.

Die Türdichtung nicht abnehmen. Ist die Tür dichtung beschädigt, muss sie ausgewechselt werden.

Nach der Entnahme des Garguts die Tür bis zum

Auskühlen geschlossen halten. Die Garraumtür darf nicht halboffen stehen, angrenzende Küchenmöbel können Schaden nehmen. Das Kühlgebläse läuft noch eine Zeit lang nach und schaltet dann automatisch ab.

Schäden am Garraum vermeiden

Der Garraum Ihres neuen Dampfbackofens besteht aus hochwertigem Edelstahl. Durch falsche

Behandlung kann dennoch unter Umständen

Korrosion im Garraum entstehen.

Beachten Sie die folgenden Hinweise, um einer

Korro sion im Garraum vorzubeugen. Bei Nicht beachtung entfällt jeglicher Gewährleistungs anspruch.

Reinigen Sie den Garraum nach dem Abkühlen.

Trocknen Sie nach der Reinigung den Garraum mit der Trock nungsfunktion.

Aggressive Reiniger erhöhen das Korrosions risiko. Reinigen Sie den Garraum nur mit

Spül mittellauge und verwenden Sie die

Reinigungsfunktion.

Verwenden Sie zur Reinigung keinesfalls

Backofenreiniger oder ätzende oder chlor haltige Reiniger.

• Zur regel mäßigen Pflege des Edelstahl-

Garraums eignet sich besonders das

Gaggenau Garraum-Pflegemittel. Beachten Sie dazu die Hinweise im Kapitel Reinigung.

Salze im Dämpfer sind sehr aggressiv. Sollten sich diese im Garraum ablagern, kann das zu punktueller Korrosion führen. Entfernen Sie

Rückstände immer sofort.

Scharfe Saucen (z. B. Ketchup, Senf) oder gesalzene Speisen (z. B. gepökelter Braten) enthalten Chloride und Säuren. Diese greifen die Oberfläche von Edelstahl an. Reinigen Sie den Garraum nach der Benutzung.

Bei stark chloridhaltigem Leitungswasser

(>40 mg/l) empfehlen wir die Verwendung eines chloridarmen Mineralwassers ohne

Kohlensäure. Informationen zu Ihrem

Leitungswasser können Sie bei Ihrem

Wasserwerk erfahren.

• Verwenden Sie nur Originalzubehör im Gar raum. Rostendes Material (z. B. Servierplatten,

Besteck) kann zu Korrosion im Garraum führen.

Verwenden Sie nur originale Kleinteile (z. B.

Rändel muttern). Bestellen Sie Klein teile über unseren Ersatzteil-Service nach, falls diese verloren gehen.

5

Das ist Ihr neuer Dampfbackofen

Dampfbackofen

Diese Anleitung gilt für ver schiedene Geräteversionen.

Die Bilder der Gebrauchs anleitung zeigen BS 254/255.

Die Bedienung ist bei allen

Geräteversionen identisch.

Der Wassertank befindet sich immer auf der entgegen gesetz ten Seite des Tür scharniers.

Display und Bedienelemente

Bei BS 250/251 sind Display und Tasten unten angebracht.

Dieses Gerät eignet sich besonders für den Einbau über einem Backofen.

Bei BS 254/255 sind Display und Tasten oben angebracht.

Dieses Gerät eignet sich besonders für den Einbau als

Einzelgerät.

Lüftungsschlitze Lüftungsklappe Buchse für

Kerntemperaturfühler

6

Fettfilter Verdampferschale

Türdichtung Wassertank

Display und Bedienelemente

Display

Im oberen Drittel erscheint die Anzeigeleiste oder ein aufgerufenes Menü. Im unteren Teil werden die verschiedenen Einstell parameter angezeigt.

Funktionswähler

Mit dem linken Wähler stellen Sie die Betriebsart und die Feuchtestufe, mit der Sie ihr Gericht zube reiten ein. Den Wähler können Sie nach rechts oder links drehen.

Tasten

Symbol a c o d e q g f b j l m p

V

Funktion der Taste

Nach rechts gehen

Nach links gehen

Eingestellte Werte übernehmen / starten

Löschen

Werte erhöhen

Werte verringern

Timer-Menü aufrufen

Menü Grundeinstellungen aufrufen

Zusätzliche Informationen abrufen

Kindersicherung aktivieren

Kindersicherung aufheben

Langzeit-Timer

Stoppuhr anhalten

Stoppuhr starten

Tasten

Die Tasten links und rechts neben dem Display werden durch Berühren aktiviert. Je nach Einstellung sind die

Tasten unterschiedlich belegt. Wie die Taste gerade belegt ist, zeigt das

Symbol neben der Taste an.

Temperaturwähler

Den Wähler können Sie nach rechts oder links drehen.

Temperaturbereich:

30 - 230 °C

Erste Position rechts:

Licht einschalten

Erste Position links:

Sonderfunktionen

(Reinigungsfunktion,

Trocknungsfunktion,

Entkalken)

7

8

Zubehör

Das Gerät ist serienmäßig mit folgendem Zubehör ausgestattet:

Edelstahl-Gareinsatz GN 2/3, ungelocht,

40 mm tief

Edelstahl-Gareinsatz GN 2/3, gelocht,

40 mm tief

Rost

Kerntemperaturfühler

Außerdem können Sie folgendes Sonderzubehör bestellen:

KB 220-000: Edelstahl-Gareinsatz GN 2/3, ungelocht, 40 mm tief

KB 220-324: Edelstahl-Gareinsatz GN 2/3, gelocht, 40 mm tief

KB 220-114: Edelstahl-Gareinsatz GN 1/3, ungelocht, 40 mm tief

KB 220-124: Edelstahl-Gareinsatz GN 1/3, gelocht, 40 mm tief

GR 220-046: Rost

Betriebsarten

Displayanzeige

100

100

80

170

60

160

30

180

50

120

100

60

0

180

38

Betriebsart Anwendung

Feuchtestufe 100 % C Dämpfen bei 100 °C - 120 °C: Fisch, Gemüse,

Temperatur 30 - 230 °C Beilagen. Die Speisen sind vollständig von

Dampf umgeben.

B Dampfbacken bei 120 - 230 °C: Blätterteig, Brot,

Brötchen.

Feuchtestufe 80 %

Temperatur 30 - 230 °C

Kombibetrieb: Blätterteig, Fleisch, Geflügel.

Feuchtestufe 60 %

Temperatur 30 - 230 °C

Kombibetrieb: Hefegebäck, Brot.

Feuchtestufe 30 % Garen in Eigenfeuchte: Gebäck.

Temperatur 30 - 230 °C Niedertemperatur-Garen: Fleisch.

Bei dieser Einstellung wird kein Dampf erzeugt, doch die Lüftungsklappe wird geschlossen. So bleibt die aus dem Gargut entweichende Feuchte im Garraum und verhindert das Austrocknen der Speise.

Feuchtestufe 0 %

Temperatur 30 - 230 °C

Heißluft: Kuchen, Plätzchen, Aufläufe.

Gären

Temperatur 30 - 50 °C

Auftauen

Temperatur 40 - 60 °C

Teig gehen lassen, die optimale Temperatureinstellung für Hefeteig ist 38 °C. Durch die

Feuchtigkeit wird die Wärme besonders gut verteilt, die Oberfläche trocknet nicht aus.

Gleichmäßiges und schonendes Auftauen von

Gemüse, Fleisch, Fisch und Obst. Die Speisen trocknen nicht aus und verformen sich nicht.

Regenerieren Gegartes wird schonend wiedererwärmt.

Temperatur 60 - 140 °C Durch die Feuchtigkeit trocknen die Speisen nicht aus. Tellergerichte bei 120°C regenerieren,

Backwaren bei 140°C.

Reinigungsfunktion,

Trocknungsfunktion,

Entkalken

Die Reinigungsfunktion ermöglicht das Anlösen von

Verschmutzungen mit Dampf.

9

Wassertank

Der Wassertank befindet sich seitlich im Gerät, wenn Sie die Tür öffnen. Je nach Geräteversion ist der Wassertank rechts oder links.

Füllen Sie den Wassertank vor jedem Garen bis zur

Maximal markierung mit frischem, kaltem Wasser.

Ist Ihr Leitungs wasser sehr kalkhaltig, verwenden

Sie am besten gefiltertes Wasser oder Wasser ohne Kohlensäure aus dem Handel. Verwenden Sie kein destilliertes Wasser oder andere

Flüssigkeiten.

Schließen Sie den Deckel des Wassertanks fest.

Dies ist wichtig für das Funktionieren des Gerätes.

Schieben Sie den Wassertank ganz ein, bis er einrastet.

Wenn der Wassertank leer ist, wird die Heizung unterbrochen. Im Display erscheint das Symbol L .

Statt der Temperatur werden drei Balken angezeigt.

Öffnen Sie die Garraumtür (Vorsicht: Es kann

Dampf entweichen). Ziehen Sie den Wassertank langsam aus dem Gerät. Aus dem Ventilsitz kann

Restwasser abtropfen. Halten Sie den Wassertank beim Herausziehen waagrecht.

Füllen Sie den Wassertank bis zur Markierung und setzen Sie ihn wieder ein.

Entleeren Sie den Wassertank nach jedem Betrieb und lassen Sie ihn mit geöffnetem Deckel trocknen.

Halten Sie die Dichtung im Deckel sauber und trocknen Sie die Dichtung nach jedem Betrieb.

Trocknen Sie den Einschubschacht im Gerät nach jedem Betrieb ab.

Hinweis:

Heizen Sie den Wassertank zum Trocknen nicht im

Garraum auf! Der Wassertank wird dadurch beschädigt.

10

08 30

26 10 07

Erste Einstellungen nach dem

Anschluss

Nachdem Ihr neuer Dampfbackofen angeschlossen wurde, erscheint im Display das Menü „Erste

Einstellungen“. Stellen Sie

Zeitformat,

• Uhrzeit,

Datum,

• die gewünschte Temperatureinheit,

• und die Wasserhärte ein.

Hinweis

Das Menü Erste Einstellungen erscheint nur beim ersten Einschalten oder wenn das Gerät mehrere

Tage ohne Strom war.

Im Kapitel Grundeinstellungen können Sie nach lesen, wie Sie diese Einstellungen jederzeit wieder

ändern können.

Zeitformat wählen

Die Funktion Zeitformat ist im Menü angezeigt.

Im Display erscheinen die zwei Möglichkeiten

AM/PM (12 h) und 24 h Format.

Vorgewählt ist das Format 24 h.

Wenn gewünscht, mit der mittleren Taste f das

Zeitformat ändern.

Uhrzeit einstellen

1 Mit der Menütaste g die Funktion Uhrzeit Q wählen. Im Display erscheint 08.30 Uhr.

2 Mit den Tasten d / e die aktuelle Uhrzeit einstellen.

Von Stunden zu Minuten wechseln Sie mit der

Pfeiltaste g unten rechts.

Datum einstellen

1 Mit der Menütaste wählen.

g die Funktion Datum

Im Display erscheint 26.10.07.

a

2 Mit den Tasten d / e Tag, Monat und Jahr eingeben.

Von Tag zu Monat und Jahr wechseln Sie mit der

Pfeiltaste g unten rechts.

11

12

12

Temperatureinheit °C oder °F

1 Mit der Menütaste einheit g die Funktion Temperatur l wählen. °C ist vorgewählt.

2 Wenn gewünscht, mit der mittleren Taste f die

Temperatureinheit ändern.

Wasserhärte einstellen

1 Mit dem beiliegenden Prüfset die Wasserhärte in Ihrem Haushalt prüfen: Das Messröhrchen bis zur 5 ml Markierung mit Leitungswasser füllen.

2 Tropfenweise Indikatorlösung zugeben, bis ein

Farbumschlag von violett nach gelb erfolgt.

Karbonathärtegehalt:

1 Tropfen = 1°KH = 1,25°e = 1,8°f

Wichtig: Tropfen mitzählen und nach jedem

Tropfen das Messröhrchen bis zur vollständigen Durchmischung vorsichtg schwenken.

3 Mit den Tasten d / e den Wert zwischen 1 und

18 eingeben. Vorschlagswert ist 12. Das Gerät benötigt die Einstellung der Wasser härte, um die Intervalle für die Entkalkung zu berechnen.

Menü verlassen und Einstellungen speichern

Taste b berühren. Das Menü wird geschlossen.

Alle Einstellungen sind gespeichert.

Das Gerät ist jetzt im Stand-by-Modus. Das Standby-Display erscheint.

100

Kalibrierung

Der Siedepunkt ist abhängig vom Luftdruck. Da der

Luftdruck mit zunehmender Höhe sinkt, sinkt damit auch der Siedepunkt.

Wenn Sie mit dem Dampfbackofen zum ersten Mal dämpfen, führt das Gerät eine Kalibrierung durch.

Beim Kalibrieren passt sich der Dampfbackofen dem Luftdruck am Aufstellungsort an.

Dampfbackofen kalibrieren

1 Alles Zubehör (Garbehälter, Rost) aus dem

Garraum entfernen. Der Garraum muss leer sein. Der Dampfbackofen muss kalt sein.

2 Wassertank bis zur Maximal markierung mit kaltem Wasser füllen. Wassertank ganz einschieben, bis er einrastet.

3 Temperaturwähler auf 100 °C und Funktions wähler auf die oberste Position stellen,

Dämpfen 100 % Feuchte.

Der Dampfbackofen startet die Kalibrierung.

Während der Kalibrierung ist erhöhter Dampf austritt aus dem Gerät möglich. Das Kalibrieren dauert circa 15 Minuten.

Hinweis

Wenn Sie die Taste Info aktuellen Temperatur a drücken, wird neben der s angezeigt, wenn das

Gerät noch nicht kalibriert ist.

Die Kalibrierung darf nicht unterbrochen werden.

Öffnen Sie während der Kalibrierung nicht die

Garraumtür.

Wird die Kalibrierung bei der Erstinbetriebnahme durch Öffnen der Tür oder Ausschalten unter brochen, ist kein optimaler Dampfbetrieb möglich.

Das Gerät wird beim Wiedereinschalten erneut die

Kalibrierung starten, bis der Vorgang vollständig abgeschlossen ist.

Nach einem Stromausfall ist erneutes Kalibrieren nicht notwendig.

Wenn Sie umziehen und die Höhenlage sich ändert, müssen Sie das Gerät erneut kalibrieren:

Setzen Sie zuerst alle Werte in den

Lieferzustand zurück. Sehen Sie dazu im

Kapitel Grundeinstel lungen nach.

Jetzt ist eine neue Kalibrierung möglich.

13

14

13:30

Dampfbackofen aktivieren

Stand-by

Der Dampfbackofen ist im Stand-by-Modus, wenn kein Garbetrieb eingestellt ist, oder die Kinder sicherung aktiviert ist.

Die Tasten sind nicht belegt. Das Display ist nicht beleuchtet.

Hinweis:

Für den Stand-by-Modus gibt es verschiedene

Displays. Voreingestellt ist der Schriftzug

GAGGENAU und die Uhrzeit. Wenn Sie das

Display ändern möchten, sehen Sie im Kapitel

Grundeinstellungen nach.

Hinweis:

Um das Display zu schonen wird im Stand-by-

Modus der Schriftzug GAGGENAU zwischen

23.00 Uhr und 6.00 Uhr ausgeblendet.

Hinweis:

Der Kontrast des Displays ist abhängig vom vertikalen Blickwinkel. Sie können die Display-

Anzeige über die Einstellung Kontrast in den

Grundeinstellungen angleichen.

Dampfbackofen aktivieren

Um den Stand-by-Modus zu verlassen

• berühren Sie eine Taste,

• öffnen oder schließen Sie die Garraumtür,

• drehen Sie den Temperaturwähler,

• drehen Sie den Funktionswähler.

Jetzt können Sie einstellen. Wie Sie den Dampf backofen am besten aktivieren, lesen Sie in den einzelnen Kapiteln nach.

Hinweis:

Das Stand-by-Display erscheint wieder, wenn Sie eine Minute nach dem Aktivieren keine Einstellung vorgenommen haben.

13.30

100

100

Dampfbackofen einstellen

Alle Hauptfunktionen Ihres Dampfbackofens lassen sich über die beiden Drehwähler ganz einfach bedienen.

Mit dem rechten Wähler stellen Sie die Temperatur ein. Drehen Sie den Temperaturwähler eine

Rastung nach rechts um das Licht im Garraum einzuschalten.

Sie können diese Temperaturen einstellen:

Dämpfen, Heißluft

Gären

Auftauen

Regenerieren

30 - 230 °C

30 - 50 °C

40 - 60 °C

60 - 140 °C

Bei einer Temperatur einstellung unter 70 °C bleibt das Licht im Garraum ausgeschaltet.

Mit dem linken Wähler stellen Sie die Betriebsart ein. Die oberste Position ist Dämpfen mit 100%

Feuchte.

Temperatur und Betriebsart einstellen

1 Wassertank bis zur Maximal markierung mit kaltem Wasser füllen. Deckel fest schließen.

Wassertank ganz einschieben, bis er einrastet.

2 Funktionswähler drehen, bis die gewünschte

Betriebsart im Display erscheint.

3 Temperaturwähler auf die gewünschte

Temperatur stellen.

Temperatur, Feuchtestufe und das Symbol der gewählten Betriebsart erscheinen im Display.

Die Garraumlampe schaltet ein.

Das Aufheizsymbol f leuchtet, bis die gewählte

Temperatur erreicht ist. Beim Nachheizen erscheint es wieder.

Wenn die gewählte Temperatur erreicht ist, ertönt ein Signal. Das Signal können Sie mit einer beliebigen Taste ausschalten.

Hinweis: Das Aufheizsignal können Sie in den

Grundeinstellungen deaktivieren.

Sie können Temperatur und Betriebsart jederzeit verändern.

Wenn das Gericht fertig ist schalten Sie den

Dampfgarofen mit dem Temperaturwähler aus. Die

Garraumlampe erlischt. Das Stand-by Display erscheint.

15

16

13.30

---

166

Hinweis

Wenn im Display links oben das Symbol L erscheint und statt der Temperatur drei Balken angezeigt werden, ist nicht genügend Wasser im

Wassertank.

Füllen Sie den Wassertank bis zur Maximal markierung mit frischem Wasser.

Wenn im Display drei Balken anstatt der

Temperatur erscheinen: Fehlbedienung. Prüfen Sie ob der Temperaturwähler und der Funktionswähler richtig eingestellt sind.

Aktuelle Temperatur abfragen

Wenn Sie die Taste Info a drücken, wird die aktuelle

Temperatur im Garraum für einige Sekunden im

Display angezeigt. Mit der Taste b kehren Sie zur

Standard-Anzeige zurück.

Hinweis:

Im Dauerbetrieb nach dem Aufheizen sind, je nach

Betriebsart, geringe Temperaturschwankungen normal.

Nach jedem Betrieb

Wischen Sie den Garraum und die Verdampfer schale mit einem Schwamm aus. Trocknen Sie den

Garraum mit einem weichen Tuch oder verwenden

Sie die Trocknungsfunktion.

$ Vorsicht! Das Wasser in der Verdampferschale kann heiß sein.

Entleeren Sie den Wassertank und lassen Sie ihn mit geöffnetem Deckel trocknen. Trocknen Sie den

Einschubschacht im Gerät gut ab.

13.30

60

30ºc

175

60

Kerntemperaturfühler

Der Kerntemperaturfühler ermöglicht exaktes, punktgenaues Garen.

Mit dem Kerntemperaturfühler lässt sich die Tem peratur im Inneren Ihres Gerichtes während des

Garvorgangs zwischen 1 °C und 99 °C genau messen.

Stecken Sie die Spitze an der dicksten Stelle vollständig in das Fleischstück. Sie darf nicht im

Fett stecken und keine Geschirrteile, Knochen oder fettreiches Gewebe berühren.

Stecken Sie die Spitze des Kerntemperaturfühlers bei Geflügel nicht in die Mitte (Hohlraum), sondern zwischen Bauch und Oberschenkel.

Wenn der Kerntemperaturfühler angeschlossen ist, erscheint das Symbol r im Display.

Die aktuell gemessene Kerntemperatur können Sie in der oberen kleinen Anzeige ablesen.

Kerntemperatur programmieren

Sie können für Ihr Gericht die gewünschte Kern temperatur programmieren. Dann schaltet das

Gerät aus, wenn die programmierte Kerntemperatur im Gargut erreicht ist.

1 Kerntemperaturfühler in das Fleisch stecken.

2 Kerntemperaturfühler anschließen.

3 Mit Tasten d / e die gewünschte Kerntem peratur einstellen. Vorschlagswert ist 60 °C.

In der großen Anzeige oben wird die program mierte

Temperatur, in der kleinen Anzeige die aktuell gemessene Kerntemperatur angezeigt. Die programmierte Temperatur muss höher sein als die aktuelle Kerntemperatur des Gargutes.

Wenn Sie die Taste Info a drücken, wird die aktuelle

Temperatur im Garraum und darüber die aktuell gemessene Kerntemperatur für einige Sekunden im

Display angezeigt. Mit der Taste b kehren Sie zur

Standard-Anzeige zurück.

Ist die programmierte Temperatur im Gargut erreicht, ertönt ein Signal. Das Gerät heizt nicht mehr.

Schalten Sie den Temperaturwähler aus und öffnen

Sie die Garraumtür. Entfernen Sie den Kerntem pe raturfühler, bevor Sie das Gargut aus dem Garraum nehmen.

$ Vorsicht, Verbrennungsgefahr! Benützen Sie dazu einen Handschuh, da der Kerntemperatur fühler im Betrieb sehr heiß wird.

17

Hinweis

Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, ziehen

Sie den Kerntemperaturfühler aus der Buchse.

Wenn Sie gleichzeitig eine Programmierung mit dem Kerntemperatur fühler und dem Timer einstellen so schaltet diejenige Programmierung das Gerät aus, die zuerst den eingegebenen Wert erreicht.

Verwenden Sie nur den mitgelieferten Original-

Temperaturfühler. Sie können den Kerntemperatur fühler als Ersatzteil nachbestellen.

Nehmen Sie den Kerntemperaturfühler bei

Nichtgebrauch aus dem Garraum.

Reinigung

Reiben Sie den Kerntemperatur fühler nur mit einem feuchten Tuch ab. Der Kerntemperaturfühler ist nicht spül maschinenfest.

Richtwerte Kerntemperatur

Rind

Roastbeef / Rinderfilet / Entrecôte stark blutig blutig rosa durchgegart

Rinderbraten

Schwein

Schweinebraten

Schweinerücken rosa durchgegart

Schweinefilet

Kalb

Kalbsfilet blutig rosa durchgegart durchgegart rosa durchgegart

Kalbsbraten

Kalbsbrust, gefüllt

Kalbsrücken

Wild

Rehrücken

Rehkeule

Hirschrückensteaks

Hasenrücken

Geflügel

Hähnchen

Perlhuhn

Gans,Truthahn, Ente

Entenbrust

Straußensteak

Lamm

Lammkeule

Lammrücken

Hammel

Hammelkeule

Hammelrücken

Fisch rosa durchgegart rosa durchgegart rosa durchgegart rosa durchgegart rosa durchgegart

Im Ganzen

Sonstiges

Brot

45-47 °C

50-52 °C

58-60 °C

70-75 °C

80-85 °C

72-80 °C

65-70 °C

75 °C

65-70 °C

50-52 °C

58-60 °C

70-75 °C

75-80 °C

75-80 °C

58-60 °C

65-70 °C

60-70 °C

70-75 °C

65-70 °C

65-70 °C

85 °C

75-80 °C

80-85 °C

55-60 °C

70-80 °C

60-65 °C

60-65 °C

70-80 °C

55-60 °C

65-75 °C

70-75 °C

80-85 °C

70-75 °C

80 °C

65 °C

90 °C

Foie gras 45 °C

18

Gartabelle

Wichtige Hinweise

Die angegebenen Garzeiten dienen der

Orientierung. Die tatsächliche Garzeit wird durch die Qualität und die Temperatur der

Ausgangsware, das Gewicht und die Dicke des

Garguts beeinflusst.

• Heizen Sie das Gerät immer vor. So erhalten

Sie die besten Garergebnisse.

Die angegebenen Garzeiten beziehen sich auf ein vorgeheiztes Gerät. Sie verlängern sich um ca. 5 Minuten, wenn Sie den Dampfbackofen nicht vorheizen.

Die Angaben beziehen sich auf durchschnitt liche Mengen für vier Personen. Möchten Sie mehr zubereiten, sollten Sie eine längere

Garzeit einrechnen.

Nutzen Sie das angegebene Gargeschirr. Wenn

Sie anderes Geschirr nutzen, können sich die

Garzeiten verlängern oder verkürzen.

• Beginnen Sie mit der kürzesten Zeitangabe, wenn Sie wenig Erfahrung mit einem Gericht haben. Sie können die Speise gegebenenfalls weitergaren.

Achten Sie darauf, die Garraumtür des vorgeheizten Gerätes nur kurz zu öffnen und das Gerät rasch zu befüllen.

• Bei Nutzung nur eines Garbehälters, diesen in die zweite Ebene von unten einschieben.

Wenn Sie den gelochten Gareinsatz oder den

Rost ohne zusätzliches Gargeschirr verwenden, schieben Sie immer den ungelochten Garein satz in die erste Ebene von unten ein, um eine zu starke Verschmutzung des Garraumbodens und der Verdampferschale zu vermeiden.

Beim Dämpfen, Auftauen, Gären und

Regenerieren können Sie bis zu drei

Einschubebenen nutzen (Einschubebene 2, 3 und 4 von unten). Dabei kommt es nicht zur

Geschmackübertragung, die angegebenen

Garzeiten können sich bei einer großen

Lebensmittel menge jedoch verlängern.

Das Gargut darf nicht am Garraum, Fettfilter oder Rückblech anliegen.

• Die Dampfbackofentür muss gut schließen.

Halten Sie daher die Dichtungsflächen stets sauber.

Belegen Sie Roste und Behälter nicht zu dicht.

So wird eine optimale Dampfzirkulation gewährleistet.

Lassen Sie den Fettfilter bei jeder Anwendung im Gerät.

Gemüse

• Alle Angaben beziehen sich auf 1 kg geputztes Gemüse.

Benutzen Sie zum Dämpfen des Gemüses den gelochten Gareinsatz, in der zweiten Ebene von unten.

Schieben Sie den ungelochten Gareinsatz in die erste Ebene. Dadurch verhindern Sie eine starke

Verschmutzung des Garraumes. Den aufgefangenen Gemüsefond können Sie als Grundlage für Soßen oder als Gemüsebrühe verwenden.

Lebensmittel

Artischocken, groß

Artischocken, klein

Blumenkohl, ganz

Blumenkohl, in Röschen

Bohnen, grün

Brokkoli, in Röschen

Fenchel, in Scheiben

Gareinsatz gelocht gelocht gelocht gelocht gelocht gelocht gelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

100

100

100

100

100

100

100

100

100

100

100

100

100

100

25-35

15-20

20-25

15-20

25-30

10-15

10-15

19

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Gemüseterrine

Karotten, in Scheiben

Kartoffeln, geschält, geviertelt

Kohlrabi, in Scheiben

Lauch, in Scheiben

Paprika, gefüllt*

Pellkartoffeln (à ca. 50 g)

Pellkartoffeln (à ca. 100 g)

Terrinenform / Rost 100 gelocht 100 gelocht gelocht

100

100 gelocht ungelocht gelocht gelocht

100

180-200

100

100

100

100

100

100

100

80-100

100

100

Rosenkohl

Spargel, grün

Spargel, weiß

Tomaten häuten** gelocht gelocht gelocht gelocht

100

100

100

100

100

100

100

100

15-20

10-15

18-25

3-4

Zucchini, gefüllt* ungelocht 160-180 80-100 15-35

Zuckerschoten gelocht 100 100

*Gefülltes Gemüse: Bei einer Fleischfüllung muss diese vorher angebraten werden.

**Tomaten enthäuten: Tomaten einschneiden, nach dem Dämpfen mit Eiswasser abschrecken.

10-15

50-60

10-15

20-35

15-25

5-10

15-20

25-30

40-45

Fisch

Dämpfen laugt den Fisch kaum aus und sein Aroma bleibt sehr gut erhalten.

Fisch sollte (aus hygienischen Gründen) nach dem Garen eine Kerntemperatur von mindestens

62-65 °C haben. Dies ist gleichzeitig der ideale Garpunkt.

• Salzen Sie den Fisch erst nach dem Garen. So bleibt das natürliche Aroma erhalten und dem Fisch wird weniger Wasser entzogen.

Bei Nutzung des gelochten Garbehälters: Sie können den Behälter fetten, sollte der Fisch zu stark anhaften.

Bei Filets mit Haut: legen Sie den Fisch mit der Hautseite nach oben, so bleiben Struktur und Aroma noch besser erhalten.

Lebensmittel

Dorade, im Ganzen, 700 g

Fischklößchen, à 20-40 g*

Gareinsatz ungelocht ungelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

90-100

90-100

100

100

*Fischklößchen: legen Sie den ungelochten Garbehälter mit Pergamentpapier aus.

20

20-25

5-10

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Karpfen, im Ganzen, 1,5 kg

Lachsfilet, à 300 g

Lachs, im Ganzen, 2,5 kg

Miesmuscheln, 1,5 kg** gelocht gelocht gelocht gelocht

90-100

90-100

100

100

Seelachs, im Ganzen, 800 g

Seeteufelfilet, à 300 g, im Fond

Seeteufelfilet, à 200 g

Wolfsbarsch, im Ganzen, à 400 g gelocht

Glasform / Rost gelocht gelocht

**Die Miesmuscheln sind gar, sobald sich die Schale geöffnet hat.

90-100

180-200

90-100

90-100

100

100

100

100

100

100

100

100

40-50

12-15

70-80

8-12

20-25

10-15

10-15

15-20

Fisch – Niedertemperatur-Dämpfen

• Beim Dämpfen zwischen 70 und 90 °C übergart und zerfällt der Fisch nicht so leicht. Dies ist besonders für empfindliche Fische von Vorteil.

Die Angaben für die verschiedenen Fischsorten beziehen sich auf Filets.

Servieren Sie auf vorgewärmtem Geschirr.

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Austern, in Sud, 10 Stück

Buntbarsch (Tilapia), à 150 g ungelocht gelocht

80-90

80-90

100

100

2-5

10-12

Dorade, à 200 g gelocht 80-90 100 12-15

Fischterrine Terrinenform/Rost 50-90

Forelle, im Ganzen, à 250 g

Heilbutt, à 300 g

Hummer, gekocht, ausgelöst, regenerieren

Jakobsmuscheln, 6 Stück

Kabeljau, à 250 g

Red Snapper, à 200 g

Rotbarsch, à 120 g gelocht gelocht gelocht ungelocht gelocht gelocht gelocht

80-90

80-90

70-80

80-90

80-90

80-90

80-90

100

100

100

100

100

100

100

12-15

12-15

10-12

4-8

10-12

12-15

10-12

21

Lebensmittel

Seezungenröllchen, gefüllt à 150 g

Steinbutt, à 300 g

Wolfsbarsch, à 150 g

Zander, à 250 g

Gareinsatz gelocht gelocht gelocht ungelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

80-90

80-90

80-90

80-90

100

100

100

100

12-15

12-15

10-12

12-15

Fleisch

Die angegebenen Garzeiten dienen der Orientierung und sind stark von der Ausgangstemperatur der Ware und der Länge des Anbratens abhängig. Nutzen Sie zur besseren Kontrolle den Kerntemperaturfühler.

Hinweise und optimale Zieltemperaturen finden Sie im Kapitel Kerntemperaturfühler.

Fleisch – Garen bei höheren Temperaturen

Fleischruhe: Lassen Sie das Fleisch nach dem Garen noch 10-15 Minuten in Alufolie ruhen. So kann sich das Fleisch „entspannen“. Die Zirkulation des Fleischsaftes lässt nach und es kommt zu weniger

Saftverlusten beim Anschnitt des Fleisches.

Wenn Sie das Fleisch blutig oder rosa garen möchten: Öffnen Sie 5 °C vor Erreichen der gewünschten Kerntemperatur die Tür und warten Sie bis die Zieltemperatur erreicht ist. Damit verhindern Sie ein Übergaren und gönnen dem Fleisch die nötige Fleischruhe.

• Bei Nutzung des gelochten Gareinsatzen oder des Rostes, einen ungelochten Garbehälter darunter einschieben. Füllen Sie etwas Wasser in den ungelochten Gareinsatz, um ein Einbrennen zu verhindern. Zusätzlich können Sie Gemüse, Wein, Gewürze und Kräuter einfüllen um eine schmackhafte Soßengrundlage zu erhalten.

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Entrecôte, angebraten, rosa, à 350 g ungelocht

Filet, angebraten, rosa, im Blätterteig, 600 g ungelocht

Kalbsrücken, angebraten, rosa, 1 kg

Kasseler, gegart, in Scheiben

Krustenbraten, 1,5 kg, (Schweinebraten mit Schwarte), durchgegart* ungelocht ungelocht

Rost

170-180

190-200

0-30

80-100

160-180

100

0-60

100

1) 120 100

2) 170-180 60

3) 220 0

10-20

25-40

20-30

15-20

30

30-35

10-15

Lammkeule, angebraten, rosa, 1,5 kg ungelocht

Rehrücken, angebraten, rosa, à 500 g ungelocht

170-180

160-180

0-60

0-30

60-80

12-18

*Krustenbraten: Schneiden Sie die Kruste vor dem Garen kreuzweise ein. Nutzen Sie den Kerntemperaturfühler:

Im zweiten Garschritt sollten Sie eine Kerntemperatur von ca. 65 °C erreichen um das Fleisch im dritten Schritt bis zu einer Kerntemperatur von 75-80 °C zu garen.

22

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Rinderbraten, 1,5 kg, durchgegart Rost 1) 220-230 100

2) 150-160 30-60**

160-180 0-30 Roastbeef, angebraten, rosa, 1 kg

Schweinebraten, 1,5 kg (Hals oder

Schulter), durchgegart ungelocht

Rost 1) 220-230 100

2) 160-170 30-60**

85-90 100 Wurst, gebrüht, erwärmen

(z. B. Lyoner, Weißwurst) ungelocht

**Bei Zugabe von Flüssigkeit in den ungelochten Garbehälter sind 30% Feuchte ausreichend.

20

60-80

40-60

20

60-90

10-20

Fleisch – Niedertemperatur-Garen

Kräftig angebratenes Fleisch reift über einen längeren Zeitraum bei niedriger Temperatur. Dadurch wird das Fleisch außerordentlich saftig und zart.

30% Feuchte bedeutet „Garen in der Eigenfeuchte des Lebensmittels“. Es wird bei dieser Einstellung kein Dampf erzeugt, doch die Lüftungsklappe wird geschlossen. So bleibt die aus dem Gargut entweichende Feuchte im Garraum und verhindert das Austrocknen des Fleisches.

• Braten Sie das Fleisch aus hygienischen Gründen vor dem Garen von allen Seiten kurz und heiß in der

Pfanne an. Dadurch entsteht gleichzeitig ein typisches Bratenaroma.

• Bitte beachten Sie, dass Sie keine Kerntemperatur erreichen können, die oberhalb der

Garraumtemperatur liegt. Als Faustregel gilt: Die eingestellte Garraumtemperatur sollte 10-15°C über der gewünschten Kerntemperatur liegen.

Nehmen Sie das Fleisch 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank.

Sie können gegen Ende der Garzeit die Temperatur auf 60°C reduzieren. So können Sie die Garzeit verlängern (z. B. wenn die Gäste verspätet kommen).

• Servieren Sie auf vorgewärmtem Geschirr.

Lebensmittel

Entenbrust, rosa, à 350 g

Entrecôte, rosa, à 350 g

Lammkeule, ohne Knochen, gebunden, rosa, 1,5 kg

Roastbeef, rosa, 1-1,5 kg

Schweinemedaillons, durchgegart,

à 70 g

Rindersteaks, rosa, à 200 g

Gareinsatz ungelocht ungelocht ungelocht ungelocht ungelocht ungelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

70-80

70-80

70-80

30

30

30

40-60

40-70

180-240

70-80

80

70-80

30

30

30

150-210

50-70

30-60

23

Geflügel

Die angegebenen Garzeiten dienen der Orientierung und sind stark von der Ausgangstemperatur der

Ware abhängig. Nutzen Sie zur besseren Kontrolle den Kerntemperaturfühler. Stecken Sie diesen nicht in die Mitte (Hohlraum), sondern zwischen Bauch und Oberschenkel. Weitere Hinweise und optimale Zieltemperaturen finden Sie im Kapitel Kerntemperaturfühler.

Wenn Sie Geflügel hauptsächlich mit Gewürzen und mit wenig bzw. ohne Öl würzen, wird die Haut knuspriger.

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Ente, ganz, 3 kg* ungelocht

Entenbrust, angebraten, rosa, à 350 g ungelocht

Hähnchen, ganz, 1,5 kg Rost

Hähnchenbrust, gefüllt, gedämpft,

à 200 g ungelocht

1) 150-160 60

2) 220 0

160-180

170-180

100

0

60

100

80-90

20-30

12-18

50-60

10-15

Hähnchenschenkel à 350 g

Putenbrustfilet, gedämpft, à 300 g

Rost gelocht

170-180 30-60

100 100

40-45

12-15

Stubenküken, Wachtel, Taube, gedämpft, à 300 g gelocht

Stubenküken, Wachtel, Taube, à 300 g gelocht

100 100 25-30

180-200 60-80 12-16

*Ente: Beginnen Sie mit der Brust nach unten zu garen. Drehen Sie die Ente nach der Hälfte der Garzeit herum.

So trocknet das empfindliche Brustfleisch nicht so stark aus.

Beilagen

Die angegebenen Garzeiten dienen nur der Orientierung. Achten Sie auch auf die Angaben auf der

Verpackung.

Lebensmittel Gareinsatz

Basmati Reis (250 g + 500 ml Wasser) ungelocht

C ous-cous (250 g + 250 ml Wasser) ungelocht

Kartoffelgratin (1,5 kg Kartoffeln)

Klöße, à 90 g ungelocht gelocht

Langkornreis (250 g + 500 ml Wasser) ungelocht

Naturreis (250 g + 375 ml Wasser) ungelocht

Tellerlinsen (250 g + 500 ml Wasser) ungelocht

24

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

100

100

180-200

95-100

100

100

100

100

100

0-30

100

100

100

100

20-25

5-10

35-50

25-30

25-30

25-35

25-35

Lebensmittel

Teigwaren, frisch, gekühlt

Teigwaren, gefüllt, frisch, gekühlt

Weiße Bohnen, vorgeweicht

(250 g + 1 l Wasser)

Gareinsatz gelocht gelocht ungelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

100

100

100

100

100

100

5-7

7-10

55-65

Dessert

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Crème Brulée*, à 130 g Souffléförmchen / gelocht 90-95

Dampfnudeln / Germknödel, à 100 g ungelocht 100

Flan / Crème Caramel*, à 130 g Souffléförmchen / gelocht 90-95

Kompott ungelocht 100

Milchreis (250 g Reis + 625 ml Milch) ungelocht 100

Süßer Auflauf** ungelocht 180-200

*Crème brulée und Flan: mit hitzebeständiger Klarsichtfolie abdecken.

**Süßer Auflauf: z. B. Gries, Quark oder vorgekochter Milchreis.

100

100

100

100

100

0-60

35-40

20-30

25-30

5-15

35-45

20-40

Sonstiges

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Desinfizieren (z. B. Babyfläschchen, Rost

Marmeladengläser)

Dörren / Trocknen von Obst und

Gemüse* gelocht

100

80-100

100

0

20-25

180-300

Eier, Größe M (5 Stück)

Eierstich**, 500 g

Grießnockerl

Lasagne gelocht

Glasform / Rost ungelocht ungelocht

100

90

90-95

170-190

100

80-100

100

0

8-15

25-30

8-10

35-60

Soufflé Souffléförmchen / gelocht 180-200 60 12-20

*Dörren, Trocknen: z. B. Tomate, Zucchini, Pilze, Äpfel, Birnen etc. in dünnen Scheiben. Aromatisieren Sie z. B.

mit Olivenöl, Kräutern, Zucker, Salz.

** Mit hitzebeständiger Klarsichtfolie abdecken.

25

Gebäck

• Sie können im Dampfbackofen nur auf einer Ebene backen. Schieben Sie den ungelochten Gareinsatz in die zweite Ebene von unten ein. Wenn Sie eine spezielle Backform benutzen, stellen Sie diese auf den Rost, den Sie in die erste Ebene von unten einschieben.

Lassen Sie auch beim Backen den Fettfilter im Gerät.

30 % Feuchte heißt: „Garen in der Eigenfeuchte des Lebensmittels“. Bei dieser Einstellung wird kein

Dampf erzeugt, doch die Lüftungsklappe wird geschlossen. So bleibt die aus dem Gargut entweichende Feuchte im Garraum und verhindert das Austrocknen der Speise.

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

Apfelkuchen, gedeckt, 20 cm

Bagels (à 100 g)

Baguette, vorgebacken

Biskuitboden, hoch (6 Eier)

Biskuitrolle (2 Eier)

Blätterteigkleingebäck ungelocht

Brot (1-1,5 kg)

Springform ungelocht

Rost

Springform ungelocht ungelocht

Brötchen (à 50-100 g)

Brötchen (vorgebacken) ungelocht

Rost

Flachkuchen aus Rührteig ungelocht

Gugelhupf (Hefeteig aus 1 kg Mehl) Gugelhupfform

Hefezopf (500 g Mehl)

Makronen

Muffins

Hefeblechkuchen* ungelocht ungelocht

Muffinsblech ungelocht

160-170

190-210

190-200

160-170

210-220

180-200

1) 200

2) 160-165

180-200

170-180

150-160

160-175

150-160

140-150

170-180

160-170

0

80-100

60-100

0

0

80-100

100

0

80-100

60

0

30-60

60-80

0

0-30

0-60

Plätzchen

Rührkuchen

Small Cakes

Spritzgebäck ungelocht 150-170

Kasten-/ Springform 160-175 ungelocht ungelocht

150-160

150-160

0

0

0

0-30

15-25

50-70

35-45

25-30

Tarte

Quiche / Wähe

Tarteform

Quicheform

190-200

180-190

0-30

0

30-45

35-60

Windbeutel / Eclairs ungelocht 170-180 0-30 40-45

*Hefeblechkuchen: nutzen Sie bei Hefeblechkuchen mit feuchtem Belag (z. B. Zwetschgen oder Zwiebelkuchen)

0% und bei trockenem Belag (z. B. Streusel) 60 % Feuchte.

26

15-25

8-15

25-30

35-45

20-30

25-35

20-30

30-45

70-80

15-25

10-15

30-35

6-8

15-25

15

25-35

Regenerieren (Erwärmen)

• Regenerieren bedeutet: Aufwärmen von fertig gegarten Speisen ohne Qualitätsverlust. Nutzen Sie dazu die Betriebsart Regenerieren.

Die Angaben beziehen sich auf auf dem Teller angerichtete Speisen. Größere Mengen können Sie auch im ungelochten Gareinsatz erwärmen. Dabei verlängern sich die angegebenen Zeiten.

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Garzeit (Min.)

Baguette, Brötchen (gefroren)

Baguette, Brötchen (vom Vortag)

Gemüse

Stärkebeilagen (Nudeln, Kartoffeln, Reis)*

Rost

Rost

Rost

Rost

140

140

8-12

4-8

90-100 7-10

120 7-10

Tellergerichte Rost 120 7-15

*Stärkebeilagen: nicht geeignet sind gebackene oder frittierte Speisen wie Pommes frites oder Kroketten.

Gären

• Gären bedeutet: Gehen lassen von Teig und Teigansätzen ohne Austrocknung. Die Schüssel muss nicht abgedeckt werden. Nutzen Sie hierzu die Betriebsart Gären.

Die angegebene Gärzeit dient nur der Orientierung. Lassen Sie den Teig gehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Lebensmittel

Teigansatz (z. B. Hefeteig, Backferment, Sauerteig)

Gareinsatz Temp. (°C) Garzeit (Min.)

Schüssel / Rost 38 25-45

27

Auftauen

• Nutzen Sie hierfür die Betriebsart Auftauen.

Die angegebenen Auftauzeiten dienen nur der Orientierung. Die Auftaudauer richtet sich nach Größe,

Gewicht und Form des Gefrierguts: Frieren Sie Ihre Speisen flach bzw. einzeln ein. Dies verkürzt die

Auftaudauer.

Nehmen Sie die Speisen vor dem Auftauen aus der Verpackung.

Tauen Sie nur die Menge auf, die Sie sofort benötigen.

• Bitte bedenken Sie: Aufgetautes ist unter Umständen nicht mehr so haltbar und verdirbt schneller als

Frisches. Verarbeiten Sie Aufgetautes unverzüglich weiter und garen Sie es vollständig durch.

Geflügel, Fisch und Fleisch: Wichtig! Unbedingt den ungelochten Gareinsatz unter der Speise einschieben. Die sich darin sammelnde Auftauflüssigkeit von Fleisch und Geflügel wegschütten.

Spülbecken anschließend reinigen und viel Wasser nachlaufen lassen. Den Gareinsatz in heißer

Spüllauge oder im Geschirrspüler reinigen.

Lebensmittel Gareinsatz Temp. (°C) Garzeit (Min.)

Beerenobst, 300 g

Braten, 1000 g

Fischfilet, à 150 g

Gemüse, 400 g gelocht gelocht gelocht gelocht

40-45

40-45

40-45

40-45

3-4

45-60*

5-10*

5-7

Gulasch, 600 g

Hähnchen, 1000 g gelocht gelocht

45-50

45-50

30-45*

45-60*

Hähnchenkeulen, à 400 g gelocht 45-50 20-30*

*Bei diesem Gericht sollten Sie noch eine Ausgleichszeit hinzufügen: Schalten Sie das Gerät nach Ablauf der

Auftaudauer aus und lassen Sie die Speisen noch 10-15 Minuten im geschlossenen Gerät, damit Sie bis ins

Innerste auftauen können.

28

Einkochen

• Kochen Sie Lebensmittel möglichst sofort nach dem Einkauf oder der Ernte ein. Eine längere Lagerung vermindert den Vitamingehalt und führt leicht zur Gärung.

Verwenden Sie nur einwandfreies Obst und Gemüse.

Kontrollieren und säubern Sie die Einmachgläser, Gummiringe, Klammern und Federn.

Desinfizieren Sie die gespülten Gläser vor dem Einkochen in ihrem Dampfbackofen bei 100 °C und

100% Feuchte für 20-25 Minuten.

• Öffnen Sie die Garraumtür nach Ablauf der Garzeit. Nehmen Sie die Einmachgläser erst aus dem

Garraum, wenn diese vollständig abgekühlt sind.

Lebensmittel

Obst, Gemüse (in geschlossenen

Einmachgläsern 0,75 l)

Gareinsatz gelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

100 100 35-40

Entsaften

Geben Sie das Obst oder die Beeren in den gelochten Gareinsatz und schieben Sie diesen in die zweite Ebene von unten ein. Schieben Sie den ungelochten Gareinsatz zum Auffangen der Flüssigkeit eine Ebene darunter ein.

• Lassen Sie das Obst solange im Gerät, bis kein Saft mehr austritt.

Sie können das Obst anschließend in einem Geschirrtuch ausdrücken, um die letzten Saftreste zu erhalten.

Lebensmittel

Beerenobst

Gareinsatz gelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

100 100 60-120

29

Joghurt-Zubereitung

• Pasteurisierte Milch auf dem Kochfeld auf 90 °C erhitzen, um eine Störung der Joghurt-Kulturen zu vermeiden. Ultrahocherhitzte Milch (H-Milch) muss nicht erhitzt werden. (Hinweis: Wenn Sie Joghurt mit kalter Milch herstellen, verlängert sich die Reifedauer).

Wichtig! Milch im Wasserbad auf 40 °C abkühlen lassen um die Joghurt-Kulturen nicht zu zerstören.

Rühren Sie Naturjoghurt mit ausgewiesenen Joghurtkulturen unter die Milch (pro 100 ml 1-2 Teelöffel

Joghurt).

Bei Joghurtferment beachten Sie die Packungshinweise.

• Füllen Sie den Joghurt in gespülte Gläser.

Sie können die gespülten Gläser in Ihrem Dampfbackofen bei 100 °C und 100% Feuchte für

20-25 Minuten desinfizieren, bevor Sie den Joghurt einfüllen. Achten Sie darauf, die Gläser und den

Garraum abkühlen zu lassen, bevor Sie den Joghurt einfüllen und die Gläser ins Gerät stellen.

Stellen Sie den Joghurt nach der Zubereitung in den Kühlschrank.

Um stichfesten Joghurt zu erhalten, fügen Sie der Milch vor dem Erhitzen Magermilchpulver zu

(1-2 Esslöffel pro Liter).

Lebensmittel

Joghurtansatz (in geschlossenen

Gläsern)

Gareinsatz ungelocht

Temp. (°C) Feuchte (%) Garzeit (Min.)

45 100 240-360

30

13:30

28.40

28.39

13.30

100

100

Timer

Über das Timer-Menü stellen Sie ein:

M Kurzzeit-Wecker

N Stoppuhr

P Garzeit-Dauer (nicht im Stand-by-Modus)

O Garzeit-Ende (nicht im Stand-by-Modus)

Timer-Menü aufrufen

Das Timer-Menü rufen Sie mit der Taste q auf.

Wenn das Gerät im Stand-by-Modus ist, berühren

Sie eine beliebige Taste. Das Display ist aktiviert.

Die Tasten Info a und Timer q werden angezeigt.

Berühren Sie die Taste neben dem Symbol q . Das

Timer-Menü erscheint.

Kurzzeit-Wecker

Der Kurzzeit-Wecker läuft unabhängig von den anderen Geräteeinstellungen ab. Sie können maximal 90 Minuten eingeben.

Kurzzeit-Wecker einstellen

1 Timer-Menü aufrufen. Die Funktion Kurzzeit-

Wecker M wird angezeigt.

2 Mit d oder e die gewünschte Zeit einstellen.

3 Mit Taste b starten.

Das Timer-Menü wird geschlossen. In der

Anzeigeleiste wird M und die ablaufende Zeit angezeigt.

Nach Ablauf der Zeit ertönt ein Signal. Es verstummt, wenn Sie die Taste q berühren.

Hinweis

Kurzzeit-Wecker vorzeitig ausschalten:

Timer-Menü aufrufen, Funktion Wecker M wählen und Taste j berühren.

31

32

00.00

00.05

13.30

100

100

06.40

Stoppuhr

Die Stoppuhr zählt von 0 Sekunden hoch bis

90 Minuten.

Sie hat eine Pausen-Funktion. Damit können Sie die

Zeit immer wieder anhalten.

Die Stoppuhr läuft unabhängig von den anderen

Geräteeinstellungen ab.

Stoppuhr starten

1 Das Timer-Menü aufrufen.

2 Mit f oder g die Funktion Stoppuhr N wählen.

3 Mit Taste m die Stoppuhr starten.

Das Timer-Menü wird nach einigen Sekunden geschlossen. In der Anzeigeleiste werden das

Symbol N und die ablaufende Zeit angezeigt.

Das Timer-Menü wird sofort geschlossen, wenn Sie die Taste b berühren.

Stoppuhr anhalten

1 Das Timer-Menü aufrufen.

2 Mit f oder g die Funktion Stoppuhr N wählen.

3 Taste Pause l berühren. Die Zeit stoppt. Die

Taste wechselt wieder zu Start m .

4 Mit der Taste m wieder starten. Die Zeit läuft weiter.

Wenn 90 Minuten erreicht sind geht die Zeit zurück auf 00:00 Minuten. Das Symbol N in der

Anzeigeleiste erlischt. Der Vorgang ist beendet.

Hinweis

Stoppuhr ausschalten:

Timer-Menü aufrufen, Funktion Stoppuhr N wählen,

Taste j berühren.

00:40

13.30

100

100

00:40

Garzeit-Dauer

Wenn Sie die Garzeit-Dauer für Ihr Gericht einstellen, schaltet das Gerät automatisch nach dieser Zeit aus.

So können Sie die Küche auch für längere Zeit verlassen.

Sie können eine Garzeit von 1 Minute bis

23 Stunden 59 Minuten wählen.

Stellen Sie Temperatur und Betriebsart ein und geben Sie ihr Gericht in den Backofen.

Garzeit-Dauer einstellen

1 Das Timer-Menü aufrufen.

2 Mit f oder g die Funktion Garzeit-Dauer P wählen.

3 Mit d oder e die gewünschte Garzeit einstellen.

4 Mit b das Programm starten.

Das Timer-Menü wird geschlossen. Im Display erscheinen Temperatur und Betriebsart.

Nach Ablauf der Zeit schaltet das Gerät aus. Ein

Signal ertönt. Es verstummt vorzeitig, wenn Sie die

Taste q berühren, die Gerätetür öffnen oder den

Temperaturwähler ausschalten.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Zeiten in der

Gartabelle sich auf ein vorgeheiztes Gerät beziehen. Verlängern Sie die Garzeiten um ca. 5 Minuten.

Garzeit-Dauer löschen:

Timer-Menü aufrufen. Taste j berühren und mit b bestätigen.

Garzeit-Dauer verändern:

Timer-Menü aufrufen. Mit d oder e ändern und mit b bestätigen.

Gesamten Vorgang abbrechen:

Temperaturwähler ausschalten.

33

34

00:40

15:30

13.30

00:40 15:30

100

100

Garzeit-Ende

Sie können das Garzeit-Ende auf später verschieben. Beispiel: Es ist 13:30 Uhr. Das

Gericht benötigt 40 Minuten Garzeit. Es soll um

15:30 Uhr fertig sein.

Sie geben die Garzeit ein und verschieben das

Garzeit-Ende auf 15:30 Uhr. Die Elektronik errech net die Startzeit. Das Gerät startet um 14:50 Uhr automatisch und schaltet um 15:30 Uhr aus.

Beachten Sie bitte, dass leicht verderbliche

Lebensmittel nicht zu lange im Backofen stehen dürfen.

Voraussetzung:

Stellen Sie zuerst die gewünschte Temperatur,

Betriebsart und Garzeit ein. Nur dann können Sie das Garzeit-Ende verschieben.

Garzeit-Ende verschieben

1 Die gewünschte Garzeit einstellen.

2 Mit der Menütaste g die Funktion Garzeit-Ende

O wählen. Der Zeitpunkt, zu dem das Gericht fertig ist, erscheint.

3 Mit d das Garzeit-Ende auf später verschieben.

4 Mit b bestätigen. Das Timer-Menü wird geschlossen.

Das Display wechselt zu Temperatur und Betriebs art. Das Gerät ist in Warteposition. Es startet zum errechneten Zeit punkt und schaltet aus, wenn die

Garzeit abge laufen ist.

Nach Ablauf der Garzeit schaltet das Gerät aus.

Ein Signal ertönt. Es verstummt vorzeitig, wenn Sie die Taste q berühren, die Gerätetür öffnen oder den Temperaturwähler ausschalten.

Hinweis

Garzeit-Ende löschen:

Timer-Menü aufrufen. Taste j berühren und mit b bestätigen. Garzeit-Ende und Garzeit werden gelöscht.

Gesamten Vorgang abbrechen:

Temperaturwähler ausschalten.

Wenn das Symbol P blinkt:

Sie haben keine Garzeit eingestellt. Stellen Sie immer zuerst eine Garzeit ein.

13:30

28

0

85

Langzeit-Timer

Mit dieser Funktion hält der Dampfbackofen mit der

Heizart Heißluft eine Temperatur von 85 °C.

Sie können 24 bis 74 Stunden lang Speisen warm halten, ohne dass Sie ein- oder ausschalten müssen.

Beachten Sie bitte, dass leicht verderbliche

Lebensmittel nicht zu lange im Garraum stehen dürfen.

Voraussetzung:

Die Taste Langzeit-Timer V ist verfügbar. Dazu müssen Sie im Menü Grundeinstellungen einmal die

Taste aktivieren. Siehe Kapitel Grundeinstellungen.

So stellen Sie ein

1 Temperaturwähler eine Rastung nach rechts auf die Position Licht drehen.

2 Taste neben dem Symbol V berühren. Der

Vorschlagswert 28 h erscheint im Display.

3 Mit d oder e die gewünschte Dauer einstellen.

4 Mit Taste b starten.

Im Display erscheinen Betriebsart und Temperatur.

Die Garraumbeleuchtung schaltet nicht ein. Die

Tasten sind gesperrt. Die Displaybeleuchtung ist ausgeschaltet. Beim Berühren der Tasten ist kein

Tastenton zu hören.

Nach Ablauf der Zeit heizt das Gerät nicht mehr.

Das Display ist leer. Schalten Sie den Temperatur wähler aus.

Hinweis

Wenn Sie die Taste V nicht finden:

Sie müssen die Taste erst verfügbar machen.

Sehen Sie dazu im Kapitel Grundeinstellungen –

Langzeit-Timer nach.

Vorgang abbrechen:

Schalten Sie den Temperaturwähler aus.

35

36

13:30

13:30

13:30

Kindersicherung

Ihr Dampfbackofen hat eine Kindersicherung. Der

Dampfbackofen kann nicht unbeabsichtigt einge schaltet werden.

Voraussetzung:

Die Kindersicherung müssen Sie im Menü

Grundeinstellungen zuerst auf „verfügbar“ einstellen. Siehe Kapitel Grundeinstellungen.

Kindersicherung aktivieren

Voraussetzung:

Der Temperaturwähler ist in Aus-Position.

1 Eine beliebige Taste berühren. Neben der mittleren linken Taste erscheint das Symbol o .

2 Taste o mindestens 6 Sekunden lang berühren.

Die Kindersicherung ist aktiv, das Bedienfeld gesperrt.

Nach 60 Sekunden erscheint das Standby-Display.

In der Anzeigeleiste wird nur noch das Symbol o angezeigt.

Kindersicherung deaktivieren

1 Eine beliebige Taste berühren. Neben der mittleren linken Taste erscheint das Symbol p .

2 Taste p mindestens 6 Sekunden lang berühren.

Die Sperre ist aufgehoben. Sie können einstellen.

Hinweis

Wenn das Symbol o neben der mittleren Taste nicht erscheint:

Rufen Sie das Menü Grundeinstellungen auf, wählen Sie die Funktion Kindersicherung. Ändern

Sie auf „Taste Kindersicherung verfügbar“ o .

Wenn Sie die Taste Kindersicherung nicht mehr benötigen:

Rufen Sie das Menü „Grundeinstellungen“ auf und wählen Sie mit den Menütasten die Funktion

Kindersicherung. Ändern Sie auf „Taste

Kindersicherung nicht verfügbar“ p .

13:30

Sicherheitsabschaltung

Zu Ihrem Schutz hat das Gerät eine Sicherheits abschaltung. Jeder Heizvorgang wird nach

12 Stunden abgeschaltet, wenn in dieser Zeit keine

Bedienung stattfindet.

Ausnahme:

Eine Programmierung mit dem Langzeit-Timer.

Im Display erscheinen drei Balken. Schalten Sie den Temperaturwähler aus. Dann können Sie wieder neu einstellen.

37

38

13:30

Grundeinstellungen ändern

Ihr Gerät hat verschiedene Grundeinstellungen.

Sie können diese Einstellungen an Ihre Gewohn heiten anpassen: Dazu den Temperaturwähler eine

Rastung nach rechts auf Licht drehen.

• Mit der Taste c rufen Sie das Menü

Grundeinstellungen auf.

Mit den oberen Tasten f oder g blättern Sie im

Menü.

Mit den mittleren Tasten ändern Sie die gewählte Einstellung. Sie können mehrere

Einstellungen nacheinander ändern, ohne das

Menü zu verlassen.

Mit der Taste b verlassen Sie das Menü.

Danach sind alle Einstellungen gespeichert.

Hinweis

In der Menüleiste sind jeweils nur sechs Funktionen zu sehen. Berühren Sie die Menütaste f oder g bis die gewünschte Funktion im Display erscheint. Sie können mit den Menütasten hin- und herblättern.

Wenn Sie 60 Sekunden keine Taste berühren, verlassen Sie automatisch das Menü. Die Stand-by-

Anzeige erscheint. Alle Einstellungen sind gespeichert.

Beispiel: Stand-by-Anzeige ändern

1 Menü Grundeinstellungen aufrufen: Dazu den

Temperaturwähler eine Rastung nach rechts auf Licht drehen.

Die Taste neben dem Symbol c berühren. Das

Menü erscheint.

2 Mit der Menütaste g die Funktion Stand-by-

Anzeige M wählen.

3 Mit den mittleren Tasten f oder g die gewünschte Anzeige auswählen. Die Auswahl wird kurz angezeigt.

Jetzt können Sie weitere Einstellungen ändern oder mit b das Menü verlassen.

08 30

26 10 07

Grundeinstellungen

Zeitformat

AM/PM-Format (12 h) oder 24-Stunden-Format

Uhrzeit

Stunden / Minuten

Wechsel von Stunden zu Minuten mit der

Pfeiltaste g unten rechts.

Datum

• Tag / Monat / Jahr

Wechsel von Tag zu Monat und Jahr mit der

Pfeiltaste g unten rechts.

Lautstärke Tastenton

• In 8 Stufen möglich.

Diese Einstellung betrifft nur den Tastenton. Der

Signalton kann nicht verändert werden.

Helligkeit Display

• In 8 Stufen möglich.

Kontrast Display

• In 8 Stufen möglich.

Der Kontrast ist abhängig vom Blickwinkel.

Stand-by-Anzeige

Gaggenau / Gaggenau mit Uhrzeit / Uhrzeit und

Datum / Uhrzeit / Leeres Display

Die Auswahl wird jeweils kurz angezeigt.

Langzeit-Timer

Taste Langzeit-Timer nicht verfügbar / verfügbar

Alle Werte zurücksetzen in den Lieferzustand

Nein / Ja

Ein Zurücksetzen müssen Sie immer sofort mit der

Taste b bestätigen.

39

40

12

Demo-Modus

Die Einstellung w „kein Demo-Modus“ muss aktiviert sein und darf nicht verändert werden. Das

Gerät heizt im Demo-Modus x nicht.

Diese Einstellung können Sie nur innerhalb 3 Minu ten ändern, nachdem das Gerät an das Stromnetz angeschlossen wurde.

Temperatureinheit

• °F oder °C

Datumsformat

Tag.Monat.Jahr oder

Tag/Monat/Jahr oder

Monat/Tag/Jahr

Aufheizen mit / ohne Signal

Aufheizen mit Signal / Aufheizen ohne Signal

Das Signal ertönt, wenn das Aufheizen beendet ist.

Tastenton

Ton 1 (Beep) / Ton 2 (Klick) / Tastenton aus

Diese Einstellung betrifft nur den Tastenton.

Der Signalton kann nicht verändert werden.

Taste Kindersicherung vorwählen

Taste Kindersicherung nicht verfügbar / verfügbar

Wasserhärte einstellen

Gemessene Wasserhärte von 1 bis 18

Entkalkungssymbol zurücksetzen

Nein / Ja

Ein Zurücksetzen müssen Sie immer sofort mit

Taste b bestätigen.

Pflege und manuelle Reinigung

Sicherheitshinweise

$ Vorsicht! Das Gerät nicht mit einem Hoch druckreiniger oder Dampfstrahler reinigen.

$ Vorsicht, Verbrennungsgefahr! Das Gerät vor der Reinigung abkühlen lassen.

Garbehälter

Garbehälter mit heißer Spül mittellauge oder im

Geschirrspüler reinigen.

Eingebrannte Rückstände einweichen und mit einer

Bürste reinigen.

Garraum

Achtung: Reiniger nicht in die Lüftungsklappe an der Oberseite des Garraums sprühen!

Garraum mit Spültuch und wenig heißer Spüllauge auswischen. Rückstände nicht einbrennen lassen.

Nach der Reinigung die Garraumtür zum Trocknen geöffnet lassen oder die Trocknungsfunktion verwenden.

Zur regel mäßigen Pflege des Edelstahl-Garraums eignet sich besonders das Garraum -Pflegemittel.

Sie erhalten das Garraum -Pflegemittel bei unserem

Kundendienst oder über Ihren Fach händler

(Bestell-Nr. 667 027). Beachten Sie zur

Anwendung des Garraum-Pflegemittels die beiliegenden Hinweise.

Eingebrannte Rückstände nicht abkratzen, sondern mit einem feuchten Tuch und Spül mittel aufweichen.

Bei stärkerer Verschmutzung am besten die

Reinigungsfunktion verwenden.

Keine ungeeigneten Reinigungsmittel verwenden:

– Scheuer mittel

– Nitropoliermittel

– chlorhaltige Reiniger

– kratzende Schwämme oder Gegenstände

Stark verschmutzter Garraum

Bei starken Verschmutzungen empfehlen wir ausschließlich das Backofenreiniger-Gel (Bestell-

Nr. 463 582) unseres Kundendienstes. Andere

Reiniger können Schaden am Gerät verursachen.

Achten Sie beim Auftragen des Gels darauf, dass die Lampe sowie alle Dichtungen (Tür, Lampe und

Verdampferschale) nicht mit dem Reiniger in

Kontakt kommen. Lassen Sie das Gel nicht länger als 12 Stunden einwirken und erwärmen Sie das

Gerät in dieser Zeit nicht.

Spülen Sie den Garraum sehr gründlich mit Wasser aus. Entfernen Sie alle Reinigerreste, bevor Sie das

Gerät wieder benutzen, da diese zu Schäden in

Ihrem Gerät führen können.

Beachten Sie auch die Herstellerangaben auf dem

Reiniger.

Einschubroste

Die seitlichen Einschubroste können Sie zur

Reinigung herausnehmen. Dazu die Rändel muttern lösen und die Einschubroste nach vorne herausziehen.

Reinigen Sie die Einschubroste im Geschirr spüler.

Fettfilter

Den Fettfilter können Sie zur Reinigung nach oben abnehmen.

Reinigen Sie den Fettfilter im Geschirr spüler.

Wassertank

Wassertank mit Spüllauge reinigen. Mit geöffnetem

Deckel trocknen lassen. Die Dichtung im Deckel sauber halten und nach jedem Betrieb trockenreiben.

Den Einschubschacht im Gerät nach jedem Betrieb trockenreiben.

Türscheibe

Die Glasscheibe mit einem weichen Lappen und

Glasreiniger reinigen. Die Scheibe nicht zu nass abwischen, Feuchtigkeit kann hinter die Scheibe eindringen.

Keine scharfen, scheuernden Reiniger oder

Metallschaber benutzen. Diese können die

Oberfläche zerkratzen und das Glas zerstören.

In der Glasscheibe kann ein regenbogenfarbiger

Schimmer sichtbar sein. Dies ist die hitzefeste

Beschichtung.

Das Display nur mit einem weichen Lappen reinigen. Das Display nicht nass abwischen,

Feuchtigkeit kann hinter die Scheibe eindringen.

Türdichtung

Die Türdichtung immer sauber und frei von

Rückständen halten.

Die Türdichtung nicht mit aggressiven Reinigern

(z. B. Backofenspray) reinigen. Diese können die

Türdichtung zerstören.

Die Türdichtung darf nicht abgenommen werden.

41

42

00:30

13.30

00:30

100

60

00:02

14.00

00:02

Reinigungsfunktion

Hartnäckiger Schmutz wird mit der Reinigungs funktion angelöst und lässt sich so leichter entfernen. Die Reinigungsfunktion dauert ca. 34 Minuten.

Lassen Sie das Gerät vor der Reinigung vollständig abkühlen. Nehmen Sie das Zubehör aus dem

Garraum. Reinigen Sie zuerst die Verdampfer schale, damit kein Schmutz einbrennt.

So gehen Sie vor

1 Wassertank bis zur Maximal markierung mit kaltem Wasser füllen. Kein destilliertes Wasser verwenden. Wassertank ganz einschieben, bis er einrastet.

2 Einen Spritzer Spül mittel in die Verdampfer schale am Garraumboden geben. Garraumtür schließen.

3 Funktionswähler eine Rastung nach links drehen. Temperaturwähler nach links auf

Position Sonderfunktionen stellen. Das

Reinigungs-Menü erscheint. Die Reinigungs-

Dauer wird angezeigt.

4 Mit Taste b starten. Die Reinigung startet.

5 Nach Ablauf der Zeit erscheint auf dem Display der zweite Schritt, das Spülen.

6 Angelösten Schmutz im Garraum und in der

Verdampferschale mit einem saugfähigen

Schwamm auswischen. Wassertank leeren, mit frischem Wasser füllen und einschieben.

7 Garraumtür schließen. Mit Taste b starten.

Das Gerät spült.

8 Wasser mit einem Schwamm aus der

Verdampferschale entfernen.

9 Garraumtür schließen. Mit Taste b das zweite

Spülen starten.

Nach 2 Minuten ertönt ein Signal. Die Reinigung ist beendet. Schalten Sie den Tempera turwähler aus.

Entfernen Sie Restwasser mit einem saugfähigen

Schwamm aus der Verdampferschale. Trocknen Sie den Garraum mit einem weichen Tuch oder benutzen Sie die Trocknungsfunktion.

Hinweis

Die Dauer der Reinigungsfunktion können Sie nicht verändern. Das Licht im Garraum bleibt während der Reinigungsfunktion aus.

00:30

00:20

13.30

0

120

00:20

Wenn Sie die Reinigungsfunktion abbrechen möchten: Schalten Sie den Temperaturwähler aus.

Wenn im Display drei Balken erscheinen:

Fehlbedienung. Prüfen Sie ob der Funktionswähler und der Temperaturwähler richtig eingestellt sind.

Trocknungsfunktion

Nach der Reinigung können Sie mit der Trock nungsfunktion den Garraum trocknen. Sie können auch nach dem Dämpfen mit der Trocknungs funktion den Garraum trocknen.

Hinweis:

Heizen Sie den Wassertank zum Trocknen nicht im

Garraum auf! Der Wassertank wird dadurch beschädigt.

So stellen Sie ein

1 Funktionswähler eine Rastung nach links drehen.

2 Temperaturwähler nach links auf Position

Sonderfunktionen stellen.

Das Reinigungs-Menü erscheint.

3 Mit der Menütaste g die Funktion Trocknen wählen. Die Dauer wird angezeigt.

4 Mit Taste b starten.

Im Display erscheint die Temperatur und die

Feuchtestufe.

Nach Ablauf der Zeit hören Sie ein Signal. Die

Trocknung ist beendet. Schalten Sie den Tempera turwähler aus.

Lassen Sie den Dampfbackofen abkühlen. Dann können Sie den Garraum und die Scheibe mit einem weichen Tuch polieren.

Hinweis

Wenn im Display drei Balken erscheinen:

Fehlbedienung. Prüfen Sie ob der Funktionswähler auf Reinigung und der Temperaturwähler auf Extras steht.

43

44

13.30

0

175

00:30

13.30

100

60

00:30

00:02

13.30

00:02

Entkalkungsprogramm

Sie müssen das Gerät in bestimmten Abständen entkalken, damit es funktionsfähig bleibt. Entkalken

Sie das Gerät, wenn das Entkalkungs symbol n in der Anzeige erscheint.

Das Entkalkungsprogramm besteht aus drei

Schritten: Entkalken und zweimal Spülen. Das

Entkalkungs programm dauert insgesamt ca. 34 Minuten. Lassen Sie das Entkalkungspro gramm immer vollständig ablaufen. Das Licht im

Garraum bleibt während dem

Entkalkungsprogramm aus.

Nach den einzelnen Programmschritten müssen Sie jeweils mit einem Schwamm die Verdampferschale entleeren.

Lassen Sie das Gerät vor dem Entkalken vollständig abkühlen. Nehmen Sie das Zubehör aus dem Garraum.

Verwenden Sie nur den empfohlenen Entkalker

(Bestell-Nr. 311 138). Dosieren Sie die Entkalker lösung nach Herstellerangaben. Bringen Sie keinen

Entkalker auf die Rahmen teile des Gerätes.

So gehen Sie vor

1 Wassertank mit 350 ml Entkalkerlösung füllen.

Garraumtür schließen.

2 Funktionswähler eine Rastung nach links drehen.

3 Temperaturwähler nach links auf Position

Sonderfunktionen stellen. Das Reinigungs-

Menü erscheint.

4 Mit der Menütaste g die Funktion Entkalken n wählen. Die Dauer wird angezeigt.

5 Mit Taste b starten.

6 Das Entkalkungsprogramm läuft ab. Nach

30 Minuten ertönt ein Signal.

7 Entkalker mit einem Schwamm aus der

Verdampferschale entfernen. Wassertank gründlich ausspülen, mit Wasser füllen und einschieben. Garraumtür schließen.

8 Mit Taste b starten. Das Gerät spült. Nach

2 Minuten ertönt ein Signal.

9 Wasser mit einem Schwamm aus der

Verdampferschale entfernen. Garraumtür schließen. Mit Taste b das zweite Spülen starten.

Nach 2 Minuten ertönt ein Signal. Die Entkalkung ist beendet. Schalten Sie den Tempera turwähler aus.

Sprühen Sie nach dem Entkalken den Garraum mit dem Gaggenau Garraum -Pflegemittel ein. Beachten

Sie zur Anwendung des Garraum-Pflegemittels die beiliegenden Hinweise.

Trocknen Sie den Garraum mit einem weichen Tuch oder benutzen Sie die Trocknungsfunktion.

Setzen Sie nach dem Entkalken das Entkalkungs symbol in den Grundeinstellungen zurück.

Tipp

Sie können die Verdampferschale auch zwischen durch entkalken. Füllen Sie die Verdampferschale komplett mit Entkalkerlösung und den Tank nur mit

Wasser. Starten Sie das Entkal kungsprogramm.

Störungen

Überprüfen Sie bei Funktionsstörungen zunächst die Sicherungen im Haushalt. Liegt es nicht an der

Stromversorgung, verständigen Sie bitte Ihren

Fachhändler oder den zuständigen Gaggenau-

Kundendienst.

Wenn Sie unseren Kundendienst anfordern, geben

Sie die E-Nummer und FD-Nummer des Gerätes an.

Sie finden diese Nummern auf dem Typenschild am

Gerät.

Nur autorisierte Fachleute dürfen Reparaturen durchführen, um die elektrische Sicherheit zu gewährleisten.

$ Vorsicht! Durch unsachgemäße Reparaturen können für Sie erhebliche Gefahren entstehen.

Das Gerät bei jeder Wartungs maßnahme allpolig vom Stromnetz trennen (Haussicherung oder den

Schutzschalter im Sicherungskasten ausschalten).

Die Lampenabdeckung ist aus technischen Grün den nicht abnehmbar. Nur der Gaggenau-Kunden dienst darf den Lampenwechsel durchführen.

Wichtig! Die Lampenabdeckung nicht abnehmen!

Für eventuelle Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Anleitung entstehen, können keine

Garantieleistungen geltend gemacht werden.

45

46

13:30

E104

13:30 m

13:30

Fehlermeldungen

Falls eine Störung auftritt und das Gerät nicht mehr heizt, blinkt im Display eine Fehlermeldung.

Blinkt im Display

E003

,

E303

,

E115 oder

E215

, ist das Gerät überhitzt. Gerät ausschalten und abkühlen lassen.

Blinkt im Display eine andere Fehlermeldung, rufen

Sie den Kundendienst. Bitte geben Sie beim Kun dendienst die Fehlermeldung und den Gerätetyp an. Den Gerätetyp finden Sie auf dem Typenschild.

Schalten Sie den Temperaturwähler aus.

Hinweis:

Kurzzeitwecker und Stoppuhr können Sie einstellen.

Stromausfall

Ihr Gerät kann einen Stromausfall von weniger als

5 Minuten überbrücken. Der Betrieb läuft weiter.

War der Stromausfall länger und das Gerät in

Betrieb, erscheint im Display das Symbol J und anstelle der Temperatur drei Balken. Der Betrieb ist unterbrochen.

Schalten Sie den Temperaturwähler aus und stellen

Sie neu ein.

Nach einem mehrtägigen Stromausfall erscheint im

Display das Menü „Erste Einstellungen“. Stellen Sie die Uhrzeit ein.

Hinweis: Die Grundeinstellungen bleiben auch nach einem mehrtägigen Stromausfall gespeichert.

Demo-Modus

Falls in der Stand-by-Anzeige das Symbol x erscheint, ist der Demo-Modus aktiviert. Das Gerät heizt nicht auf.

Trennen Sie das Gerät kurz vom Netz (Haus sicherung oder den Schutzschalter im Sicherungs kasten ausschalten). Deaktivieren Sie anschließend den Demo-Modus innerhalb 3 Minuten im Menü

Grundein stellungen.

Gaggenau Hausgeräte GmbH

Carl-Wery-Straße 34

D-81739 München www.gaggenau.com

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement