Parkside PFDS 120 A2 User manual

Parkside PFDS 120 A2 User manual

FLUX CORED WIRE WELDER PFDS 120 A2

GB

IE NI

FLUX CORED WIRE WELDER

Operation and Safety Notes

Translation of the original instructions

DE AT CH

FÜLLDRAHT - SCHWEISSGERÄT

Bedienungs- und Sicherheitshinweise

Originalbetriebsanleitung

IAN 314788

GB

IE NI

GB IE NI

Before reading, unfold the page containing the illustrations and familiarise yourself with all functions of the device.

DE AT CH

Klappen Sie vor dem Lesen die beiden Seiten mit den Abbildungen aus und machen Sie sich anschließend mit allen Funktionen des Gerätes vertraut.

GB / IE / NI Operation and Safety Notes

DE / AT / CH Montage-, Bedienungs- und Sicherheitshinweise

Page

Seite

5

25

A

1 2

12 11 10 9 8 7 6 5 4 3

B

C

13 14 15 16 17

D

18

21

20

22 23 24 25

19

15

N

19

32

Q

15

E

30

26

27

H

27

28

F

29

I

K

9

L

28

O

19

28

27

30

R

9

G

J

31

M

31

19

29

30

P

33 11

33

11

Table of contents

List of pictograms used

.................................................................................Page 6

Introduction

........................................................................................................Page 7

Intended use ............................................................................................................Page 7

Parts description .......................................................................................................Page 7

Technical specifications .............................................................................................Page 8

Package contents ......................................................................................................Page 8

Safety instructions

...........................................................................................Page 8

Potential hazards during electric arc welding ...............................................................Page 10

Safety information specific to the welding mask ............................................................Page 13

Confined and moist spaces ........................................................................................Page 13

Protective clothing .....................................................................................................Page 14

Protection against radiation and burns ........................................................................Page 14

EMC device classification ..........................................................................................Page 14

Before use

...........................................................................................................Page 15

Assembly

.............................................................................................................Page 15

Assembling the welding mask ....................................................................................Page 15

Inserting the flux-cored wire .......................................................................................Page 16

Using the device

...............................................................................................Page 17

Switching the device on and off .................................................................................Page 17

Setting the welding current .........................................................................................Page 17

Setting the wire feed .................................................................................................Page 17

Welding ..................................................................................................................Page 18

Create a weld seam ..................................................................................................Page 19

Maintenance and cleaning

..........................................................................Page 21

Information about recycling and disposal

..........................................Page 21

Warranty and service information

.........................................................Page 21

Warranty conditions .................................................................................................Page 21

Extent of warranty ....................................................................................................Page 21

Processing of warranty claims ....................................................................................Page 22

Service

..................................................................................................................Page 22

EC Declaration of Conformity

.....................................................................Page 22

GB/IE/NI

5

List of pictograms used

List of pictograms used

Caution!

Read the operating instructions!

1 ~ 50 Hz

Power input;

Number of phases and

Alternating current symbol and rated value of the frequency

Do not dispose of any electrical devices in domestic waste!

Do not use the device outdoors and never use it when it is raining!

An electric shock from the welding electrode can be fatal

Inhaling welding smoke can harm your health.

Welding sparks can cause an explosion or fire.

Arc rays can damage the eyes and injure the skin.

Electromagnetic fields can disrupt the function of cardiac pacemakers

Caution, potential hazards!

6

X %

I

2

Duty cycle

Rated value of the welding current

Wire feed drive

GB/IE/NI

H

U

2

I

1max

I

1eff

Risk of serious injury or death!

Caution! Risk of electric shock!

Important note!

Dispose of packaging properly. Do not dispose of the appliance in household waste!

Self-shielded flux-core arc welding

IP21S Protection type

S

Suitable for welding under increased electrical hazard

Single-phase transformer

Insulation class

Standardised operating voltage

Greatest rated value of the mains current

Effective value of the greatest mains current

Earth terminal

Made of recycling material

Introduction

Flux cored wire welder

PFDS 120 A2

z

Introduction

Congratulations!

You have purchased one of our high-quality devices. Please familiarise yourself with the product before setup or first use. To do so, please read through the following operating and safety instructions carefully. This tool must be set up or used only by people who have been trained to do so.

KEEP OUT OF THE REACH

OF CHILDREN!

z

Intended use

The device is suitable for self-shielded flux-core welding using an appropriate wire.

No additional gas is required. The protective gas is contained in powder form in the wire itself, thus it is fed directly into the arc.

This means the device is not susceptible to wind and can be used outside. Only suitable wire electrodes may be used for the device.

Intended use also involves compliance with the safety instructions and assembly instructions and the operating notes in the operating instructions.

The applicable accident prevention provisions must be strictly observed.

The device must not be used:

– in rooms with insufficient ventilation,

– in damp or wet environments,

– in explosive atmospheres,

– for the purpose of thawing pipes,

– in the vicinity of people with cardiac pacemakers and

– in the vicinity of easily inflammable materials. Use the product only as described and only for the specific applications as stated. Keep these instructions in a safe place. Ensure you hand over all documentation when passing the product on to anyone else. Any use that differs to the intended use as stated above is prohibited and potentially dangerous.

Damage or injury caused by misuse or disregarding the above warning is not covered by the warranty or any liability on the part of the manufacturer.

Residual risk

Even if you operate the device as intended, there will be residual risks. The following risk can occur in the context of the design and construction of this flux-core welding device:

– eye injuries caused by glare,

– touching hot parts of the device or the workpiece (burn injuries),

– in the case of insufficient protection, risk of accidents and burns due to flying sparks or slag,

– harmful emissions of smoke and gases caused by lack of air or insufficient extraction in closed rooms.

Reduce the residual risk by carefully using the device as intended and observing all instruction. z

Parts description

1

2

3

4

5

6

7

8

Setting wheel for wire feed

9

10

Torch nozzle

Torch

11

Cover wire feed unit

Carrying strap

Mains plug

Earth cable with earth terminal

Main switch ON/OFF

(incl. power indicator lamp)

Overload protection control lamp

Rotaryswitch for welding current setting

12

Torch button

Cable assembly with direct connection

13 Welding nozzle (0.6 mm)

14

Welding nozzle (0.8 mm)

GB/IE/NI

7

Introduction / Safety instructions

15

16

Welding nozzle (0.9 mm)

Welding nozzle (1.0 mm)

17

Flux-core wire spool (wire reel)

Ø 0.9 mm / 450 g

18

Chipping hammer with wire brush

19

20

Feed rol

Shield body

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

Dark welding lens

Handle

Welding helmet after assembly

Mounting clip

Protective glass catch

Storage compartment for welding nozzles

Setting screw

Thrust roller unit

Roller holder

Feed roll holder

Wire outlet

Cable assembly bracket

Torch neck dimensions, notices and specifications of these operating instructions are not guaranteed. Thus, legal clams made as a result of the operating instructions cannot be claimed.

z

Package contents

1 flux cored wire welder PFDS 120 A2

1 torch nozzle (pre-assembled)

4 welding nozzles

(1x 0.9 mm pre-assembled; 1x 0.8 mm;

1x 0.6 mm; 1x 1.0 mm)

1 chipping hammer with wire brush

1 flux-core wire Ø 0.9 mm / 450 g

1 welding helmet

1 carrying strap

1 set of operating instructions

Safety instructions

z

Technical specifications

Mains connection:

Welding current I

Duty cycle X:

2

:

230 V~ / 50 Hz

(alternating current)

25–120 A

10 % at 120 A welding current,

60 % at 49 A welding current

: 31 V Open circuit voltage U

0

Greatest rated value of the mains current:

Effective value of the greatest rated current: I

I

1max.

17.5 A

1eff

5.9 A

Welding wire reel max.: approx. 1000 g

Welding wire diameter max.:

Fuse:

Weight:

1.0 mm

16 A

13.50 kg

Technical and visual changes can be carried out over the course of the further development without warning. Therefore, all the

Please read the operating instructions with care and observe the notes described. Familiarise yourself with the device, its proper use and the safety notes based on these operating instructions. The rating plate contains all technical data of this welding device; please learn about the technical features of this device.

„

This device may be used by children aged 16 years and older, and by persons with reduced physical, sensory or mental capacities, or a lack of experience and knowledge, if they are supervised or have

8

GB/IE/NI

been instructed in how to use the device safely and understand the dangers that may arise when using it. Do not allow children to play with the device. Cleaning and day-to-day maintenance must not be performed by children without supervision.

„

Only allow qualified electricians to carry out repairs and/or maintenance work.

„

Only use the welding cables

(PFDS 120 A2 H01N2-

D1x10 mm²) included in the scope of delivery.

„

During operation, the device should not be right against the wall, covered or wedged between other devices so that sufficient air can always be absorbed from the ventilation slots. Please ensure that the device is correctly connected to the mains voltage. Avoid any tensile strength on the power cable. Pull the mains plug out of the socket prior to setting the device up in another location.

„

If the device is not in operation, always switch it off using the ON/OFF switch. Place the electrode holders on an insulated surface and only remove

Safety instructions the electrodes from the holder after 15 minutes of cooling down.

„

Pay attention to the condition of the welding cable, electrode holder and the earth terminal.

Wear and tear of the insulation and the live parts can lead to hazards and reduce the quality of the welding work.

„

Arc welding creates sparks, molten metal parts and smoke. Therefore ensure that:

All flammable substances and/or materials are removed from the work station and its immediate surrounding.

„

Ensure the work station is ventilated.

„

Do not weld on containers, vessels or tubes that contain or contained flammable liquids or gases.

Avoid any form of direct contact with the welding current circuit. The open circuit voltage between the electrode holder and earth terminal can be dangerous, there is a risk of electric shock.

„

Do not store or use the device in a damp or wet environment or in the rain. Protection rating IP21S is applicable in this case.

GB/IE/NI

9

Safety instructions

„

Protect your eyes using the appropriate protective glasses

(EN level 9-10), which are fastened to the supplied welding mask.

Wear gloves and dry protective clothing that are free of oil and grease to protect the skin from exposure to ultraviolet radiation of the arc.

Do not use the welding power source to defrost pipes.

not involved in the work away from the arc maintaining a distance of at least 2 m.

ATTENTION!

„

During the operation of the welding device, other consumers may experience problems with the voltage supply depending on the network conditions at the connection point. In case of doubt, please contact your energy supply company.

„

During the operation of the welding device, other devices may malfunction, e.g. hearing aids, cardiac pacemakers, etc.

Please note:

„

The light radiation emitted by the electric arc can damage eyes and cause burns to the skin.

„

Arc welding creates sparks and drops of melted metal.

The welded workpiece starts to glow and remains hot for a relatively long period.

Therefore, do not touch the workpiece with bare hands.

„

Arc welding can cause vapours to be release that may be hazardous to health.

Be careful not to inhale these vapours.

„

Protect yourself from the harmful effects of the electric arc and keep people that are z

Potential hazards during electric arc welding

There are a series of potential hazards that can occur during electric arc welding. It is therefore particularly important for the welder to observe the following rules to avoid endangering him/ herself and others and to prevent damage to people and the device.

„

Work on the voltage side, e.g. on cables, plugs, sockets etc., may only be carried out by qualified electricians according to national and

10

GB/IE/NI

local regulations.

„

In the event of accidents, disconnect the welding devoice from the mains voltage immediately.

„

If electrical contact voltages occur, switch off the device immediately and have it checked by a qualified electrician.

„

Always ensure good electrical contacts on the welding current side.

„

Always wear insulating gloves on both hands during welding work. These provide protection from electrical shocks (no-load voltage of the welding current circuit), harmful radiations

(heat and UV radiation) and incandescent metal and splashes of slag.

„

Wear sturdy, insulating shoes.

The shoes should also insulate when exposed to moisture.

Loafers are not suitable as falling incandescent metal droplets can cause burns.

„

Wear suitable protective clothing, no synthetic garments.

„

Do not look into the electric arc without eye protection; only use a welding mask with the prescribed protective glass as per EN. In addition to light

Safety instructions and heat radiation, which can dazzle or cause burns, the electric arc also emits UV radiation. Without suitable protection the invisible ultraviolet radiation can cause very painful conjunctivitis which is not apparent until several hours later.

Furthermore, UV radiation can cause burns sunburn-like effects on unprotected parts of the body.

„

Any persons in the vicinity of the electric arc or helpers must also be informed of the dangers and be equipped with the necessary protective equipment. If necessary, set up protective walls.

„

Ensure an adequate supply of fresh air whilst welding, particularly in small spaces, as it produces smoke and harmful gases.

„

No welding work may be carried out on containers that have been used for storing gases, fuels, mineral oils or similar – even if they have been empty for a long time – as possible residues may present a risk of explosion.

„

Special regulations apply in rooms where there is a risk of

GB/IE/NI

11

Safety instructions fire or explosion.

„

Welded joints that are subject to heavy stress loads and are required to comply with certain safety requirements may only be carried out by specially trained and certified welders. Examples of this are pressure vessels, running rails, tow bars, etc.

ATTENTION!

Always connect the earth terminal as close as possible to the point of weld to provide the shortest possible path for the welding current from the electrode to the earth terminal. Never connect the earth terminal to the housing of the welding device! Never connect the earth terminal to earthed parts far away from the workpiece, e.g. a water pipe in another corner of the room. This could otherwise damage the protective bonding system of the room you are welding.

„

Do not use the welding device in the rain.

„

Do not use the welding device in a moist environment.

„

Only place the welding device on a level surface.

„

The output is rated at an ambient temperature of 20 °C. The welding time may be reduced in higher temperatures.

Danger of electric shock:

An electric shock from a welding electrode can be fatal. Do not weld in rain or snow. Wear dry insulating gloves. Do not touch the electrode with bare hands. Do not wear wet or damaged gloves.

Protect yourself from an electric shock with insulation from the workpiece. Do not open the device housing.

Danger due to welding smoke:

Inhaling welding smoke can harm your health. Keep your head out of the smoke. Use facilities in open areas. Use ventilation to remove smoke.

Danger due to welding sparks:

Welding sparks can cause an explosion or fire. Keep flammable substances away from the welding area. Do not weld next to flammable substances.

Welding sparks can cause fires.

Keep a fire extinguisher nearby and an observer ready to use it.

Do not weld on top of drums or any closed containers.

12

GB/IE/NI

Danger due to electric arc rays:

Arc rays can damage the eyes and injure the skin. Wear a hat and safety goggles. Wear hearing protection and a closed, high shirt collar. Wear welding helmets and proper filter sizes.

Wear full personal protection.

Danger due to

electromagnetic fields:

Welding current produces electromagnetic fields. Do not use along with medical implants.

Never wrap the welding cables around the body. Consolidate welding cables.

z

Safety information specific to the welding mask

Safety instructions turned 16.

„

Familiarise yourself with the safety instructions for welding.

Also refer to the safety instructions of your welding device.

„

Always use the welding mask when welding. Failure to use the shield may result in serious injuries to the retina.

„

Always wear protective clothing when welding.

„

Never use the welding mask without protective glass, as the optics can otherwise be damaged. There is a risk of damage to the eyes.

„

Replace the protective glass in good time to ensure good visibility and fatigue-proof working.

„

Using a bright light source

(e.g. lighter) always check the welding mask is working properly before starting to weld.

„

Welding splashes can damage the glass shield.

Replace damaged or scratched glass shields immediately.

„

Promptly replace damaged or heavily soiled or splashed components.

„

The equipment may only be operated by persons who have z

Confined and moist spaces

„

When working in tight, moist or hot spaces, use insulating pads and intermediate layers in addition to gauntlet gloves made of leather or a different insulating materials to insulate the body from earth.

„

When using welding devices in environments with increased electrical risks, e.g. confined spaces with electrically con-

GB/IE/NI

13

Safety instructions ductive walls (boilers, pipes, etc.), in wet rooms (sweating through work clothes), the output voltages of the welding device in no-load operation must not be higher than 48 Volts (effective value).

Based on the output voltage this welding device may be used in these conditions.

z

Protective clothing

„

Whilst working, the welder must protect all body parts from radiation and against burns by means of appropriate clothing and face protection.

Remember the following steps:

– Put on protective clothing before welding.

– Wear gloves.

– Open windows to ensure air supply.

– Wear protective goggles.

„

Wear gauntlet gloves made of suitable material (leather) on both hands. These must be in good condition.

„

Wear suitable aprons to protect clothing from sparks and burns. If work such as overhead welding is required, wear a protective suit and, if necessary, a head guard. z

Protection against

radiation and burns

„

Warn of the danger to the eyes by hanging up a sign saying “Caution! Do not look into flames!“. If possible, shield the work areas to protect persons in the vicinity.

Keep unauthorised persons

„ away from the welding area.

Walls in the direct vicinity of fixed work areas should be neither light coloured nor glossy. Windows should be blocked off to at least head height to prevent the escape or reflection of radiation, e.g. by painting with a suitable paint.

z

EMC device classification

As per the standard

IEC 60974-10, this welding device is a welding unit with class A electromagnetic compatibility. Thus it complies with the corresponding requirements for industrial and domestic use. In residential areas, it can be connected to the public low-voltage supply systems.

Even if the flux cored wire welder complies with the emission limit values of the standard, arc

14

GB/IE/NI

welding devices can still result in electromagnetic interferences in sensitive systems and devices.

The user will be held responsible for any interference caused by the electric arc during welding and must also take appropriate safety measures. In doing so, the user must observe the following:

– network, control, signal and telecommunication lines

– computers and other microprocessor-controlled devices

– TVs, radios and other playback devices

– electronic and electrical safety equipment

– people with cardiac pacemakers or hearing aids

– measurement and calibration devices

– interference immunity of other equipment nearby

– the time at which the welding work is carried out.

The following is recommended to reduced possible interference radiation:

– equip the mains connection with a mains filter

– regularly maintain the flux cored wire welder and keep it in a good condition

– welding cables should be

Safety instructions / Before use / Assembly completely uncoiled and run as close to parallel with the floor as possible

– devices and systems that are compromised by the interference radiation must be removed from the welding area or shielded.

z

Before use

„

Take all parts from the packaging and check whether the flux cored wire welder or parts show any damage. If this is the case, do not use the flux-core wire welding device. Contact the manufacturer via the indicated service address.

„

Remove all protective films and other transport packaging.

„

Check that the delivery is complete.

„

The welding nozzles can be stowed away in the storage compartment for welding nozzles

26

.

z

Assembly

z

Assembling the welding mask

„

Place the dark welding glass

21

into the mask with the writing on the top

20

(see Fig. C). The writing on the dark welding glass

21

must now be visible from the front of the welding mask.

„

Push the handle

22

from the inside into the corresponding notch of the mask, until it snaps into place (see Fig. D).

GB/IE/NI

15

Assembly z

Inserting the flux-cored wire

Always unplug the mains plug from the mains socket prior to each maintenance task or preparatory work in order to prevent the risk of an electric shock, injury or damage.

Please note:

be needed depending on the application.

Welding wires with a diameter of

0.6 - 1.0 mm can be used with this device.

Feed roll, welding nozzle and wire cross- section must be compatible with one another.

The device is suitable for wire reels weighing up to maximum 1000 g.

„

„

„ along the elongated hole.

Unlock the roller unit by turning the roller mount

29

anti-clockwise (see Fig. F).

Pull the roller mount

Please note:

wire does not come loose and cause the roll to roll out on its own. The end of the wire may not be released until during assembly.

„

„

„

„

„

„ feed unit

1

(see Fig. F).

Different welding wires will

Unlock and open the cover of the wire

by raising the threaded rod

29

off the shaft

Make sure that the end of the

Completely unpack the flux-cored wire welding reel the 31

(see Fig. I).

17

, so that it can unrolled without difficulty. Do not release the wire end yet (see Fig. G).

Place the wire reel on the shaft. Make sure that the roll unwinds on the side of

wire feed guide (see Fig. G).

Place the roll mount wise (see Fig. G).

29 it upwards (see Fig. H).

back on and lock it by pressing and turning it clock-

Undo the adjustment screw

Turn the thrust roller unit

28

Loosen the feed roll holder

27

to the side

30

and swing

by turning it anti-clockwise and pull it upwards and off (see Fig. J).

„

On the top of the feed roll

19

, check whether the appropriate wire thickness is indicated. If necessary, the feed roll has to be turned over or replaced. The supplied welding wire (Ø 0.9 mm) must be used in the feed roll

19

with the specified wire thickness of Ø 0.9 mm. The wire must be positioned in the upper groove!

„

Erect the feed roll holder

30

again and screw clockwise direction.

„

Remove the torch nozzle

9

by turning it clockwise (see Fig. K).

„

Unscrew the welding

15

nozzle

(see Fig. K).

„

Guide the cable assembly

12

away from the welding device as straight as possible (place it on the floor).

„

Take the wire end out of the edge of the spool (see Fig L).

„

Trim the wire end with wire scissors or a diagonal cutter in order to remove the damaged, bent ends of the wire

(see Fig. L).

Please note:

The wire must be kept under tension the entire time in order to avoid a releasing and a roll out! Therefore it is recommended to carry out the work with an additional person.

„

Push the flux-cored wire through the wire feed guide

31

(see Fig. M).

„

Guide the wire along the feed roll

19 and push it into the cable assembly holder

32

(see Fig. N).

„

Swivel the thrust roller unit

28

towards the feed roll

19

(see Fig. O).

„

Mount the adjustment

27

screw

(see Fig. O).

„

Set the counter pressure with the adjustment screw. The welding wire must be firmly positioned between the thrust roller and feed roll

19

in the upper guide without being crushed (see Fig. O).

„

Switch on the welding device on the main

5

switch.

„

Press the torch button

11

.

16

GB/IE/NI

Assembly / Using the device

„

Now the wire feed system pushes the welding wire through the cable assembly

12

and the torch

10

.

„

As soon as 1 – 2 cm of the wire protrudes from the torch neck

33

, release the torch

11

button again

(see Fig. P).

„

Switch off the welding device on the main switch.

„

Screw the welding nozzle

15

back on.

Make sure that the welding nozzle

15 matches the diameter of the welding wire used (see Fig. Q). When using the delivered welding wire (Ø 0.9 mm), the welding nozzle with the

15

labelling

0.9 mm must be used.

„

Push the torch nozzle

9

back on to the torch neck with a turn tot the right

33

(see Fig. R).

7

on the front of the welding machine can be used to set the desired welding currents.

The corresponding settings can be found in the following table.

Voltage (V)

A

B

C

D

E

Wire feed

2 – 4

3 – 5

3 – 6

4 – 8

5 – 9

Welding current

25 – 75

55 – 85

60 – 100

65 – 105

75 – 110

F

G

5 – 10

5 – 10

80 – 115

85 – 120

Always unplug the mains plug from the socket prior to each maintenance task or preparatory work in order to prevent the risk of an electric shock, injury or damage.

The necessary welding current depends on the welding wire diameter used, the material thickness and the desired penetration depth.

z

Setting the wire feed

z

Using the device

z

Switching the device on and off

„

Switch the welding device on and off on the main 5 switch. If you do not intend to use the welding device for an extended period, remove the plug from the power socket. This is the only way to completely de-energise the device z

Setting the welding current

In order to generate a constant arc, the setting wheel for the wire feed 8 can be used to fine-tune the wire feed. You are recommended to use a setting in the middle range to start with, and then reduce or increase the speed as required.

The necessary welding current depends on the welding wire diameter used, the material thickness and the desired penetration depth.

Similarly, the gaps to be bridged between the workpieces to be welded must be observed.

The switches on the front of the welding device can be used to set the desired welding currents.

The rotaryswitch for welding current setting

Overload protection

The welding device is protected against overheating by means of an automatic protection device (thermostat with automatic restart). The protective device interrupts the overload of the current circuit and the

GB/IE/NI

17

Using the device yellow overload protection control lamp illuminates.

„

Allow the device to cool down (approx.

15 minutes) for the activation of the protection device. As soon as the yellow overload protection control lamp

6

goes out, the device is ready for operation again.

Welding mask

HEALTH HAZARD!

If you do not use the welding mask, harmful

UV radiation and heat emitted by the electric arc could damage your eyes.

Always use the welding mask for welding work.

z

Welding

cause burns.

workpieces.

RISK OF BURNS!

6

Welded workpieces are very hot and can

Always use pliers to move hot, welded

Please proceed as follows once you have electrically connected the welding device:

„

Connect the earth cable to

4

the workpiece that is to be welded using the earth terminal. Please ensure good electrical conductivity.

„

The area to be welded on the workpiece must be free of rust and paint.

„

Choose the desired welding current and wire feed depending on the welding wire diameter, material thickness and desired penetration depth.

„

Switching the device on.

„

Hold the welding mask

23

in front of your face and guide the torch nozzle

9 to the position on the workpiece that is to be welded.

„

Press the torch button

11

, in order to generate an arc. Once the electric arc is burning, the device feeds wire into the weld pool.

„

If the welding lens is big enough, the torch

10

is slowly guided along the desired edge. The distance between the torch nozzle and workpiece should be as small as possible (it must not be greater than 10 mm).

„

If necessary, oscillate a little to increase the size of the weld pool. For inexperienced welders, it is often difficult initially to create a decent electric arc. To do so, the welding current and wire feed rate must be set correctly.

„

You can work out the ideal settings for the welding current and the wire feed rate by carrying out trial welds on a test piece. A properly set electric arc has a mild, uniform buzzing sound.

„

The penetration depth (corresponds to the depth of the welding seam in the material) should be as deep as possible without allowing the welding pool to fall through the workpiece.

„

Reduce the wire feed rate in case of a rough or hard rattle or switch to a higher power level (increase welding current).

„

If the wire feed rate is too high and/or the welding current too low, the welding wire will not melt properly. Consequently, the welding wire repeatedly dips in the welding pool as far as the workpiece.

„

A quiet, muffled sound with a flickering electric arc indicates the wire feed is too low.

„

Increase the wire feed rate or switch to a lower welding current. If the welding current is too high, the wire will melt before it even reaches the weld bed.

This results in droplet formation on the welding wire as well as splash and an irregular electric arc.

„

The slag can only be removed from the seam once it has cooled down.

To continue welding an an interrupted seam:

„

First remove the slag at the starting point.

18

GB/IE/NI

Using the device

„

The electric arc is ignited in the weld groove, guided to the continuation point, melted properly and finally the weld seam is continued.

CAUTION:

Please note that the torch must always has to be placed on down an insulated surface after welding.

„

Always switch off the welding device after completing welding work and during breaks and pull the plug from the mains socket.

S

S = d = surface d = vertical d = front surface

1-3 mm 3-4 mm 4-6 mm

0.5-1.5- mm 1.5-2.5 mm 2-3 mm

1-1.5- mm

1-2 mm

1.5-2.5 mm 2-3 mm

2-3 mm 3-4 mm z

Create a weld seam

Forehand welding

Push the torch forwards.

Result: The penetration depth is lower, broader weld width, flatter weld bead

(visible surface of the seam) and greater fusion error tolerance.

Backhand welding

The torch is dragged from the weld seam.

Result: Greater penetration depth, narrower weld width, higher weld bead and lower fusion error tolerance.

Welded joints

There are two-basic types of joints in welding: Butt welds and angle welding

(outer edge, inner edge and overlapping).

Butt welds

With butt welds of up to 2 mm, the weld edges are completely brought together.

For greater thicknesses, please proceed as per the following table:

Flat butt welds

Welds should be made without interruption and with a sufficient penetration depth.

Therefore, it is extremely important to be well prepared. The factors that influence the quality of the weld result are: the amperage, the distance between weld edges, the inclination of the torch and the corresponding diameter of the welding wire.

The steeper you hold the torch against the workpiece, the higher the penetration depth and vice versa.

T

To forestall or reduce deformations that can happen during the material hardening process, it is good to fix the workpiece with a device. Avoid stiffening the welded structure to prevent cracks in the weld.

These problems can be avoided if there is a possibility of turning the workpiece so that the weld can be carried out in two passes running in opposite directions.

GB/IE/NI

19

Using the device

U

Welds on an inner edge

The preparation for this weld joint is very simply and is carried out for thicknesses of

5 mm. The dimension “d” needs to be reduced to a minimum and should always be less than 2 mm.

X

Welds on the outer edge

The preparation for this is very simple.

V

However, it is no longer expedient for thicker materials. In this case, it is better to prepare a joint as shown in Figure W, in which the edge of the plate is angled.

Y

However, it is no longer expedient for thicker materials. In this case, it is better to prepare a joint as shown below, in which the edge of the plate is angled.

W

Overlap welds

The most common preparation is that with the straight weld edges. The weld can be released using a standard angle weld seam.

Both workpieces must be brought as close to each other as possible.

Z

Fillet weld connections

A fillet weld is created if the workpieces are perpendicular to each other. The weld should be shaped like a triangle with sides of equal length and a slight fillet.

20

GB/IE/NI

Maintenance ... / Information about recycling and ... / Warranty and service information z

Maintenance and cleaning

z

Warranty and service

information

Please note:

The welding device must be regularly serviced and overhauled for proper function and for compliance with the safety requirements. Improper and wrong operation may cause failures and damage to the device.

„

Switch off the main power supply and the main switch of the device off prior to performing any maintenance or repair work on the welding device.

„

Clean the interior and exterior of the welding device regularly. Use compressed air, cotton waste or a brush to remove dirt and dust on the inside.

„

In case of a defect or a necessary replacement of equipment parts, please contact the appropriate qualified personnel.

Warranty from Creative Marketing &

Consulting GmbH

We give you a warranty on this device of

3 years from the date of purchase. In the event of product defects, you have legal rights against the retailer of this product.

Your statutory rights are not affected in any way by our warranty conditions, which are described below.

z

Warranty conditions

The warranty period begins on the date of purchase. Please retain the original sales receipt. This document is required as your proof of purchase.

z

Information about recycling and disposal

Don’t throw away – recycle!

Please return this device, accessories and packaging to your local recycling depot.

Should this product show any defect in materials or manufacture within 3 years from the date of purchase, we will repair or replace it – at our discretion – free of charge. This warranty service requires that you retain proof of purchase (sales receipt) for the defective device for the three year period and that you briefly explain in writing what the fault entails and when it occurred.

Do not dispose of the inverter welding device in household waste, in fire or in water. Devices that are no longer functional should be recycled wherever possible.

Ask your local stockist for advice.

If the defect is covered by our warranty, we will repair and return your product or send you a replacement. The original warranty period is not extended when a device is repair or replaced.

z

Extent of warranty

This device has been manufactured according to strict quality guidelines and carefully inspected before delivery.

The warranty applies to material and manufacturing defects only. This warranty

GB/IE/NI

21

Warranty and service information / Service / EC Declaration of Conformity does not cover product parts that are subject to normal wear and tear and can therefore be regarded as consumables, nor does it cover damage to fragile parts such as switches, rechargeable batteries or parts made from glass.

Please note:

If you visit www.lidl-service.com, you can download this manual and many other manuals, product videos and software.

z

Service

This warranty is voided if the product becomes damaged or is improperly used or maintained. For proper use of the product, all of the instructions given in the operating instructions must be followed precisely. If the operating instructions advise you or warn you against certain uses or actions, these must be avoided in all circumstances.

How to contact us:

GB/IE/NI

Name:

Website:

E-mail:

Phone:

C. M. C. GmbH www.cmc-creative.de

[email protected]

0-808-189-0652

Registered office: Germany The product is for consumer use only and is not intended for commercial or trade use.

The warranty becomes void in the event of misuse and improper use, use of force, and any work on the device that has not been carried out by our authorised service branch.

IAN 314788

Please note that the following address is not a service address. Please first contact the service point given above.

z

Processing of warranty claims

Please follow the instructions below to ensure quick processing of your claim:

Please retain your proof of purchase and quote the product number (e.g. the IAN

12345) in all correspondence.

The product number can be found on the type plate, an engraving, the cover page of your instructions (bottom left), or the sticker on the back or underside of the device.

In the event of malfunctions or other defects, please first contact our service department below by phone or email.

If your product is found to be defective, you can then send your product with proof of purchase (till receipt) and a statement describing what the fault involves and when it occurred free of charge to the service address given.

Address:

C. M. C. GmbH

Katharina-Loth-Str. 15

66386 St. Ingbert

GERMANY z

EC Declaration of Conformity

We,

C. M. C. GmbH

Responsible for documentation:

Alexander Hoffmann

Katharina-Loth-Str. 15

66386 St. Ingbert

GERMANY hereby take sole responsibility for declaring that the product

Flux cored wire welder

Item number: 2185

22

GB/IE/NI

Year of manufacture: 2019 / 23

IAN: 314788

Model:

PFDS 120 A2

meets the basic safety requirements as

specified in the European Directives

EC low-voltage directive

2014 / 35 / EU

EC directive on electromagnetic

compatibility

2014 / 30 / EU

RoHS directive

2011 / 65 / EU, 2015 / 863 / EU and the amendments to these Directives.

The manufacturer is solely responsible for the creation of the declaration of conformity.

The object of the declaration described above meets the requirements of Directive

2011/65/EU of the European Parliament and of the Council of 8 June 2011 on the restriction of the use of certain hazardous substances in electrical and electronic equipment.

This conformity assessment is based on the following harmonised standards:

EN 60974-1:2012

EN 60974-10:2014/A1:2015

St. Ingbert, 30/01/2019

On behalf of Alexander Hoffmann

- Quality assurance -

EC Declaration of Conformity

GB/IE/NI

23

24

GB/IE/NI

Inhaltsverzeichnis

Legende der verwendeten Piktogramme

......................................... Seite 26

Einleitung

.......................................................................................................... Seite 27

Bestimmungsgemäße Verwendung ........................................................................... Seite 27

Teilebeschreibung .................................................................................................. Seite 27

Technische Daten ................................................................................................... Seite 28

Lieferumfang ......................................................................................................... Seite 28

Sicherheitshinweise

..................................................................................... Seite 28

Gefahrenquellen beim Lichtbogenschweißen ............................................................. Seite 31

Schweißschirmspezifische Sicherheitshinweise .......................................................... Seite 33

Enge und feuchte Räume ........................................................................................ Seite 34

Schutzkleidung ...................................................................................................... Seite 34

Schutz gegen Strahlen und Verbrennungen ............................................................... Seite 35

EMV-Geräteklassifizierung ...................................................................................... Seite 35

Vor der Inbetriebnahme

............................................................................ Seite 36

Montage

............................................................................................................ Seite 36

Schweißschutzschild montieren ................................................................................ Seite 36

Fülldraht einsetzen ................................................................................................. Seite 36

Inbetriebnahme

............................................................................................. Seite 38

Gerät ein- und ausschalten ...................................................................................... Seite 38

Schweißstrom einstellen .......................................................................................... Seite 38

Drahtvorschub einstellen ......................................................................................... Seite 38

Schweißen ............................................................................................................ Seite 39

Schweißnaht erzeugen ........................................................................................... Seite 40

Wartung und Reinigung

............................................................................ Seite 42

Umwelthinweise und Entsorgungsangaben

................................... Seite 42

Hinweise zu Garantie und Serviceabwicklung

.............................. Seite 42

Garantiebedingungen ............................................................................................ Seite 42

Garantieumfang .................................................................................................... Seite 43

Abwicklung im Garantiefall .................................................................................... Seite 43

Service

............................................................................................................... Seite 43

EG-Konformitätserklärung

....................................................................... Seite 44

DE/AT/CH 25

Legende der verwendeten Piktogramme

Legende der verwendeten Piktogramme

Vorsicht!

Betriebsanleitung lesen!

1 ~ 50 Hz

Netzeingang;

Anzahl der Phasen sowie

Wechselstromsymbol und

Bemessungswert der Frequenz.

Entsorgen Sie Elektrogeräte nicht über den Hausmüll!

Verwenden Sie das Gerät nicht im Freien und nie bei

Regen!

Elektrischer Schlag von der

Schweißelektrode kann tödlich sein!

Einatmen von Schweißrauchen kann Ihre Gesundheit gefährden.

Schweißfunken können eine

Explosion oder einen Brand verursachen.

Lichtbogenstrahlen können die Augen schädigen und die Haut verletzen.

Elektromagnetische Felder können die Funktion von

Herzschrittmachern stören.

Achtung, mögliche Gefahren!

IP21S

I

S

H

U

2

1max

X % I

1eff

I

2

Einschaltdauer.

Bemessungwert des

Schweißstroms.

Drahtvorschub.

26 DE/AT/CH

Schwere bis tödliche

Verletzungen möglich!

Vorsicht!

Stromschlaggefahr!

Wichtiger Hinweis!

Entsorgen Sie Verpackung und Gerät umweltgerecht!

Selbstschützendes

Fülldrahtschweißen.

Schutzart.

Geeignet zum Schweißen unter erhöhter elektrischer

Gefährdung.

Einphasentransformator.

lsoIationsklasse.

Genormte Arbeitsspannung.

Größter Bemessungswert des Netzstroms.

Effektivwert des größten

Netzstroms.

Masseklemme.

Hergestellt aus Recyclingmaterial.

Einleitung

FÜLLDRAHT-SCHWEISSGERÄT

PFDS 120 A2

z

Einleitung

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben sich für ein hochwertiges Gerät aus unserem Haus entschieden. Machen Sie sich vor der ersten Inbetriebnahme mit dem

Produkt vertraut. Lesen Sie hierzu aufmerksam die nachfolgende Bedienungsanleitung und die Sicherheitshinweise. Die Inbetriebnahme dieses Werkzeuges darf nur durch unterwiesene Personen erfolgen.

NICHT IN DIE HÄNDE VON KINDERN

KOMMEN LASSEN!

z

Bestimmungsgemäße

Verwendung

Das Gerät ist zum selbstschützenden Fülldrahtschweißen unter Verwendung des entsprechenden Drahtes geeignet. Es wird kein zusätzliches Gas benötigt. Das Schutzgas ist in pulverisierter Form im Draht enthalten, wird somit direkt in den Licht bogen geleitet und macht das Gerät bei Arbeiten im Freien unempfindlich gegen Wind. Es dürfen nur für das Gerät geeignete Drahtelektroden verwendet werden. Bestandteil der bestimmungsgemäßen Verwendung ist auch die

Beachtung der Sicherheitshinweise sowie der

Montageanleitung und der Betriebshinweise in der Bedienungsanleitung.

Die geltenden Unfallverhütungsvorschriften sind genauestens einzuhalten. Das Gerät darf nicht verwendet werden:

– in nicht ausreichend belüfteten Räumen,

– in feuchter oder nasser Umgebung,

– in explosionsgefährdeter Umgebung,

– zum Auftauen von Rohren,

– in der Nähe von Menschen mit Herzschrittmacher und

– in der Nähe von leicht entflammbaren

Materialien. Benutzen Sie das Produkt nur wie beschrieben und für die angegebenen

Einsatzbereiche. Bewahren Sie diese Anleitung gut auf. Händigen Sie alle Unterlagen bei Weitergabe des Produkts an Dritte ebenfalls mit aus. Jegliche Anwendung, die von der bestimmungsgemäßen Verwendung abweicht, ist untersagt und potentiell gefährlich. Schäden durch Nichtbeachtung oder Fehlanwendung werden nicht von der

Garantie abgedeckt und fallen nicht in den

Haftungsbereich des Herstellers.

Restrisiko

Auch wenn Sie das Gerät vorschriftsmäßig bedienen, bleiben immer Restrisiken bestehen. Folgende Gefahren können im Zusammenhang mit der Bauweise und Ausführung dieses Fülldrahtschweißgerätes auftreten:

– Augenverletzungen durch Blendung,

– Berühren heißer Teile des Gerätes oder des

Werkstückes (Brandverletzungen),

– Bei unsachgemäßer Absicherung Unfall- und Brandgefahr durch sprühende Funken oder Schlacketeilchen,

– Gesundheitsschädliche Emissionen von

Rauchen und Gasen, bei Luftmangel bzw. ungenügender Absaugung in geschlossenen Räumen.

Vermindern Sie das Restrisiko, indem Sie das

Gerät sorgfältig und vorschriftsmäßig benutzen und alle Anweisungen befolgen. z

Teilebeschreibung

6

7

8

1

2

3

4

5

Abdeckung Drahtvorschubeinheit

Tragegurt

Netzstecker

Massekabel mit Masseklemme

Hauptschalter EIN / AUS

(inkl. Netzkontrolllampe)

Kontrolllampe Überlastschutz

Drehschalter für Schweißstromeinstellung

Einstellrad für Drahtvorschub

DE/AT/CH 27

Einleitung / Sicherheitshinweise

9

10

11

12

13

Schweißdüse (0,6 mm)

14

15

Schweißdüse (0,8 mm)

Schweißdüse (0,9 mm)

16

Brennerdüse

Brenner

Brennertaste

Schlauchpaket mit Direktanschluss

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

Schweißdüse (1,0 mm)

Fülldraht-Schweißspule (Drahtrolle)

Ø 0,9 mm / 450 g

Schlackenhammer mit Drahtbürste

Vorschubrolle

Schildkörper

Dunkles Schweißglas

Handgriff

Schweißschutzschild nach Montage

Montageclip

Schutzglasverriegelung

Ablagefach für Schweißdüsen

Justierschraube

Druckrolleneinheit

Rollenhalterung

Vorschubrollenhalter

Drahtdurchführung

Schlauchpaketaufnahme

Brennerhals

Technische und optische Veränderungen können im Zuge der Weiterentwicklung ohne

Ankündigung vorgenommen werden. Alle

Maße, Hinweise und Angaben dieser Betriebsanleitung sind deshalb ohne Gewähr.

Rechtsansprüche, die aufgrund der Betriebsanleitung gestellt werden, können daher nicht geltend gemacht werden z

Lieferumfang

1 Fülldraht-Schweißgerät PFDS 120 A2

1 Brennerdüse (vormontiert)

4 Schweißdüsen (1x 0,9 mm vormontiert;

1x 0,8 mm; 1x 0,6 mm; 1x 1,0 mm)

1 Schlackenhammer mit Drahtbürste

1 Fülldraht Ø 0,9 mm / 450 g

1 Schweißschutzschild

1 Tragegurt

1 Bedienungsanleitung

Sicherheitshinweise

z

Technische Daten

60 % bei 49 A

Schweißstrom

Leerlaufspannung U

0

:

Größter Bemessungswert

31 V

17,5 A

Bitte lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und beachten Sie die beschriebenen Hinweise. Machen Sie sich

Netzanschluss: 230 V~ / 50 Hz

(Wechselstrom)

Schweißstrom I

2

:

Einschaltdauer X:

25 – 120 A

10 % bei 120 A

Schweißstrom, des Netzstroms:

Effektivwert des größten

I

1max.

Bemessungsstroms: I

1eff

5,9 A

Schweißdrahttrommel max.: ca. 1000 g

Schweißdraht- durchmesser max.:

Absicherung:

Gewicht:

1,0 mm

16 A

13,5 kg anhand dieser Gebrauchsanweisung mit dem Gerät, dessen richtigem Gebrauch sowie den

Sicherheitshinweisen vertraut.

Auf dem Typenschild stehen alle technischen Daten von diesem

Schweißgerät, bitte informieren

Sie sich über die technischen Gegebenheiten dieses Gerätes.

„

Dieses Gerät kann von Kindern ab 16 Jahren und darüber sowie von Personen mit verringerten

28 DE/AT/CH

physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung und Wissen benutzt werden, wenn sie beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren Gebrauchs des Gerätes unterwiesen wurden und die daraus resultierenden Gefahren verstehen. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen. Reinigung und Benutzerwartung dürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigung durch geführt werden.

„

Lassen Sie Reparaturen oder/ und Wartungsarbeiten nur von qualifizierten Elektro-Fachkräften durchführen.

„

Verwenden Sie nur die im

Lieferumfang enthaltenen

Schweißleitungen (PFDS 120

A2 H01N2-D1x10 mm²).

„

Das Gerät sollte während des

Betriebes nicht direkt an der

Wand stehen, nicht abgedeckt oder zwischen andere Geräte eingeklemmt werden, damit immer genügend Luft durch die

Lüftungsschlitze aufgenommen werden kann. Vergewissern

Sie sich, dass das Gerät richtig an die Netzspannung angeschlossen ist. Vermeiden

Sie jede Zugbeanspruchung der Netzleitung. Ziehen Sie den Netzstecker aus der

Sicherheitshinweise

Steckdose, bevor Sie das

Gerät an einem anderen Ort aufstellen.

„

Wenn das Gerät nicht im Betrieb ist, schalten Sie es immer mittels EIN- / AUS-Schalter aus.

Legen Sie den Elektrodenhalter auf einer isolierten Unterlage ab und nehmen Sie erst nach

15 Minuten Abkühlung die

Elektroden aus dem Halter.

„

Achten Sie auf den Zustand der Schweißkabel, des

Elektroden halters sowie der

Masseklemmen. Abnutzungen an der Isolierung und an den stromführenden Teilen können

Gefahren hervorrufen und die

Qualität der Schweißarbeit mindern.

„

Lichtbogenschweißen erzeugt

Funken, geschmolzene Metallteile und Rauch. Beachten Sie daher: Alle brennbaren Substanzen und/oder Materialien vom Arbeitsplatz und dessen unmittelbarer Umgebung entfernen.

„

Sorgen Sie für eine Belüftung des Arbeitsplatzes.

„

Schweißen Sie nicht auf Behältern, Gefäßen oder Rohren, die brennbare Flüssigkeiten oder

Gase enthalten oder enthalten haben.

DE/AT/CH 29

Sicherheitshinweise

Vermeiden

Sie jeden direkten Kontakt mit dem Schweißstromkreis. Die

Leerlaufspannung zwischen

Elektrodenzange und Masseklemme kann gefährlich sein, es besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages.

„

Lagern oder verwenden Sie das Gerät nicht in feuchter oder in nasser Umgebung oder im Regen. Hier gilt die

Schutzbestimmung IP21S.

„

Schützen Sie die Augen mit dafür bestimmten Schutzgläsern (DIN Grad 9-10), die

Sie auf dem mitgelieferten

Schweißschirm befestigen.

Verwenden Sie Handschuhe und trockene Schutzkleidung, die frei von Öl und Fett ist, um die Haut vor der ultravioletten

Strahlung des Lichtbogens zu schützen.

Verwenden

Sie die Schweißstromquelle nicht zum Auftauen von Rohren.

Beachten Sie:

„

Die Strahlung des Lichtbogens

„ kann die Augen schädigen und Verbrennungen auf der

Haut hervorrufen.

Das Lichtbogenschweißen erzeugt Funken und Tropfen von geschmolzenem Metall, das geschweißte Werkstück beginnt zu glühen und bleibt relativ lange sehr heiß. Berühren Sie das Werkstück deshalb nicht mit bloßen Händen.

„

Beim Lichtbogenschweißen werden gesundheitsschädliche

Dämpfe freigesetzt. Achten Sie darauf, diese möglichst nicht einzuatmen.

„

Schützen Sie sich gegen die gefährlichen Effekte des Lichtbogens und halten Sie nicht an der Arbeit beteiligte Personen mindestens 2 m vom Lichtbogen entfernt.

ACHTUNG!

„

Während des Betriebes des

Schweißgerätes kann es, abhängig von den Netzbedingungen am Anschlusspunkt, zu

Störungen in der Spannungsversorgung für andere Verbraucher kommen. Wenden

Sie sich im Zweifelsfall an Ihr

Energieversorgungsunternehmen.

„

Während des Betriebes des

Schweißgerätes kann es zu

Funktionsstörungen anderer

Geräte kommen, z. B. Hörgeräte, Herzschrittmacher usw.

30 DE/AT/CH

z

Gefahrenquellen beim

Lichtbogenschweißen

Beim Lichtbogenschweißen ergibt sich eine Reihe von

Gefahrenquellen. Es ist daher für den Schweißer besonders wichtig, nachfolgende Regeln zu beachten, um sich und andere nicht zu gefährden und Schäden für Mensch und Gerät zu vermeiden.

„

Lassen Sie Arbeiten auf der

Netzspannungsseite, z. B. an

Kabeln, Steckern, Steckdosen usw., nur von einer Elektrofachkraft nach nationalen und

örtlichen Vorschriften ausführen.

„

Trennen Sie bei Unfällen das

Schweißgerät sofort von der

Netzspannung.

„

Wenn elektrische Berührungsspannungen auftreten, schalten

Sie das Gerät sofort aus und lassen Sie es von einer Elektrofachkraft überprüfen.

„

Auf der Schweißstromseite immer auf gute elektrische

Kontakte achten.

„

Beim Schweißen immer an beiden Händen isolierende Handschuhe tragen. Diese schützen vor elektrischen

Sicherheitshinweise

Schlägen (Leerlaufspannung des Schweißstromkreises), vor schädlichen Strahlungen (Wärme- und UV-Strahlung) sowie vor glühendem Metall und

Schlagspritzern.

„

Festes, isolierendes Schuhwerk tragen. Die Schuhe sollen auch bei Nässe isolieren. Halbschuhe sind nicht geeignet, da herabfallende, glühende

Metalltropfen Verbrennungen verursachen können.

„

Geeignete Schutzkleidung tragen, keine synthetischen

Kleidungsstücke.

„

Nicht mit ungeschützten Augen in den Lichtbogen sehen, nur

Schweißer-Schweißschirm mit vorschriftsmäßigem Schutzglas nach DIN verwenden. Der

Lichtbogen gibt außer Licht- und Wärmestrahlen, die eine

Blendung bzw. Verbrennung verursachen, auch UV-Strahlen ab. Diese unsichtbare ultra- violette Strahlung verursacht bei ungenügendem Schutz eine erst einige Stunden später bemerkbare, sehr schmerzhafte Bindehautentzündung.

Außerdem ruft UV-Strahlung auf ungeschützten Körperstellen Verbrennungen wie bei einem Sonnenbrand hervor.

DE/AT/CH 31

Sicherheitshinweise

„

Auch in der Nähe des Lichtbogens befindliche Personen oder Helfer müssen auf die Gefahren hingewiesen und mit den nötigen Schutzmitteln ausgerüstet werden. Wenn erforderlich,

Schutzwände aufstellen.

„

Beim Schweißen, besonders in kleinen Räumen, ist für ausreichende Frischluftzufuhr zu sorgen, da Rauch und schäd- liche Gase entstehen.

„

An Behältern, in denen Gase,

Treibstoffe, Mineralöle oder dgl. gelagert werden, dürfen

– auch wenn sie schon vor langer Zeit entleert wurden – keine Schweißarbeiten vorgenommen werden, da durch

Rückstände Explosionsgefahr besteht.

„

In feuer- und explosionsgefährdeten Räumen gelten besondere Vorschriften.

„

Schweißverbindungen, die großen Beanspruchungen ausgesetzt sind und bestimmte

Sicherheitsforderungen erfüllen müssen, dürfen nur von besonders ausgebildeten und geprüften Schweißern aus geführt werden. Beispiele sind Druckkessel, Laufschienen, Anhängerkupplungen usw.

ACHTUNG!

Schließen Sie die

Masseklemme stets so nahe wie möglich an die Schweißstelle an, so dass der Schweißstrom den kürzestmöglichen Weg von der Elektrode zur Masseklemme nehmen kann. Verbinden Sie die Masseklemme niemals mit dem Gehäuse des

Schweißgerätes! Schließen Sie die Masseklemme niemals an geerdeten Teilen an, die weit vom Werkstück entfernt liegen, z. B. einem Wasserrohr in einer anderen Ecke des Raumes.

Andernfalls könnte es dazu kommen, dass das Schutzleitersystem des Raumes, in dem Sie

„ schweißen, beschädigt wird.

Verwenden Sie das Schweißgerät nicht im Regen.

„

Verwenden Sie das Schweißgerät nicht in feuchter Umgebung.

„

Stellen Sie das Schweißgerät nur auf einen ebenen Platz.

„

Der Ausgang ist bei einer Umgebungstemperatur von 20 °C bemessen. Die Schweißzeit darf bei höheren Temperaturen reduziert werden.

Gefährdung durch elektrischen Schlag:

Elektrischer Schlag von einer

Schweißelektrode kann tödlich sein. Nicht bei Regen oder

32 DE/AT/CH

Schnee schweißen. Trockene

Isolierhandschuhe tragen. Die

Elektrode nicht mit bloßen Händen anfassen. Keine nassen oder beschädigten Handschuhe tragen. Schützen Sie sich vor einem elektrischen Schlag durch Isolierungen gegen das Werkstück.

Das Gehäuse der Einrichtung nicht öffnen.

Sicherheitshinweise

Gefährdung durch

Lichtbogenstrahlen:

Lichtbogenstrahlen können die

Augen schädigen und die Haut verletzen. Hut und Sicherheitsbrille tragen. Gehörschutz und hoch geschlossenen Hemdkragen tragen. Schweißerschutzhelme und einwandfreie Filtergrößen tragen. Vollständigen Körperschutz tragen.

Gefährdung durch

Schweißrauch:

Das Einatmen von Schweißrauch kann die Gesundheit gefährden.

Den Kopf nicht in den Rauch halten. Einrichtungen in offenen

Bereichen verwenden. Entlüftung zum Entfernen des Rauches verwenden.

Gefährdung durch

Schweißfunken:

Schweißfunken können eine

Explosion oder einen Brand verursachen. Brennbare Stoffe vom Schweißen fernhalten.

Nicht neben brennbaren Stoffen schweißen. Schweißfunken können Brände verursachen. Einen

Feuerlöscher in der Nähe bereithalten und einen Beobachter, der ihn sofort benutzen kann. Nicht auf Trommeln oder irgendwelchen geschlossenen Behältern schweißen.

Gefährdung durch

elektromagnetische Felder:

Schweißstrom erzeugt elektromagnetische Felder. Nicht zusammen mit medizinischen Implantaten verwenden. Niemals die

Schweißleitungen um den Körper wickeln. Schweißleitungen zusammenführen.

z

Schweißschirmspezifische

Sicherheitshinweise

„

„

Überzeugen Sie sich mit Hilfe einer hellen Lichtquelle (z. B.

Feuerzeug) immer vor Beginn der Schweißarbeiten von der ordnungsgemäßen Funktion des Schweißschirmes.

Durch Schweißspritzer kann die Schutzscheibe beschädigt werden. Tauschen Sie beschädigte oder zerkratzte Schutz-

DE/AT/CH 33

Sicherheitshinweise scheiben sofort aus.

„

Ersetzen Sie beschädigte oder stark verschmutzte bzw. verspritzte Komponenten unverzüglich.

„

Das Gerät darf nur von Personen betrieben werden, die das

16. Lebensjahr vollendet haben.

„

Machen Sie sich mit den

Sicherheitsvorschriften für das

Schweißen vertraut. Beachten

Sie hierzu auch die

Sicherheits hinweise Ihres

Schweißgerätes.

„

Setzen Sie den Schweißschirm immer beim Schweißen auf.

Bei Nichtverwendung können

Sie sich schwere Netzhautverletzungen zuziehen.

„

Tragen Sie während des

Schweißens immer Schutzkleidung.

„

Verwenden Sie den Schweißschirm nie ohne Schutzscheibe, da sonst die optische Einheit beschädigt werden kann.

Gefahr von Augenschäden besteht!

„

Tauschen Sie für gute Durchsicht und ermüdungsfreies Arbeiten die Schutzscheibe rechtzeitig.

z

Enge und feuchte Räume

„

Bei Arbeiten in engen, feuchten oder heißen Räumen sind isolierende Unterlagen und

Zwischenlagen zu verwenden, ferner Stulpenhandschuhe aus

Leder oder anderen isolierenden Stoffen zu tragen, um den

Körper gegen Erde zu isolieren.

„

Bei Verwendung von Schweißgeräten unter elektrisch gefährlichen Bedingungen, z. B. in engen Räumen aus elektrisch leitfähigen Wandungen (Kessel, Rohre usw.), in nassen

Räumen (Durchfeuchten der

Arbeitskleidung), darf die Ausgangsspannung des Schweißgerätes im Leerlauf nicht höher als 48 Volt (Effektivwert) sein.

Dieses Schweißgerät darf aufgrund der Ausgangspannung in diesen Fällen verwendet werden.

z

Schutzkleidung

„

Während der Arbeit muss der

Schweißer an seinem ganzen

Körper durch entsprechende

Kleidung und Gesichtsschutz gegen Strahlung und Verbren-

34 DE/AT/CH

nungen geschützt sein. Folgende Schritte sollen beachtet werden:

– Vor der Schweißarbeit die

Schutzkleidung anziehen.

– Handschuhe anziehen.

– Fenster öffnen, um die Luftzufuhr zu garantieren.

– Schutzbrille tragen.

„

An beiden Händen sind Stulpenhandschuhe aus einem geeigneten Stoff (Leder) zu tragen. Sie müssen sich in einem einwandfreien Zustand befinden.

„

Zum Schutz der Kleidung gegen Funkenflug und Verbrennungen sind geeignete Schürzen zu tragen. Wenn die Art der Arbeiten, z. B. das Überkopfschweißen, es erfordert, ist ein Schutzanzug und, wenn nötig, auch ein Kopfschutz zu tragen.

z

„

Schutz gegen Strahlen und Verbrennungen

An der Arbeitsstelle durch einen Aushang „Vorsicht! Nicht in die Flammen sehen!“ auf die Gefährdung der Augen hinweisen. Die Arbeitsplätze sind möglichst so abzuschirmen, dass in der Nähe be-

Sicherheitshinweise findliche Personen geschützt sind. Unbefugte sind von den

Schweißarbeiten fern zuhalten.

„

In unmittelbarer Nähe ortsfester

Arbeitsstellen sollen die Wände weder hellfarbig noch glänzend sein. Fenster sind mindestens bis Kopfhöhe gegen

Durchlassen oder Zurückwerfen von Strahlung zu sichern, z. B. durch geeigneten Anstrich.

z

EMV-Geräteklassifizierung

Gemäß der Norm IEC 60974-

10 handelt es sich hier um ein

Schweißgerät mit der elektro- magnetischen Verträglichkeit der Klasse A. Somit erfüllt es die entsprechenden Anforderungen im industriellen und im Wohnbereich. Es darf in Wohn gebieten an das öffentliche Niederspannungs-Versorgungsnetz angeschlossen werden.

Auch wenn das Fülldrahtschweißgerät die Emmisionsgrenzwerte gemäß Norm einhält, können Lichtbogenschweißgeräte dennoch zu elektromagnetischen Störungen in empfindlichen Anlagen und Geräten führen.

Für Störungen, die beim Schwei-

ßen durch den Lichtbogen entstehen, ist der Anwender verant-

DE/AT/CH 35

Sicherheitshinweise / Vor der inbetriebnahme / Montage wortlich und der Anwender muss geeignete Schutzmaßnahmen treffen. Hierbei muss der Anwender besonders berücksichtigen:

– Netz-, Steuer-, Signal und

Telekommunikationsleitungen

– Computer und andere mikroprozessorgesteuerte Geräte

– Fernseh-, Radio- und andere

Wiedergabegeräte

– elektronische und elektrische

Sicherheitseinrichtungen

– Personen mit Herzschrittmachern oder Hörgeräten

– Mess- und Kalibriereinrichtungen

– Störfestigkeit sonstiger Einrichtungen in der Nähe

– die Tageszeit, zu der die

Schweißarbeiten durchgeführt werden.

bereich entfernt werden oder abgeschirmt werden.

z

Vor der Inbetriebnahme

„

Nehmen Sie alle Teile aus der Verpackung und kontrollieren Sie, ob das

Fülldrahtschweißgerät oder die Einzelteile Schäden aufweisen. Ist dies der Fall, benutzen Sie das Fülldrahtschweiß gerät nicht. Wenden Sie sich an den Hersteller

über die angegebene Serviceadresse.

„

Entfernen Sie alle Schutzfolien und sonstige Transportverpackungen.

„

Prüfen Sie, ob die Lieferung vollständig ist.

„

Die Schweißdüsen können im Ablagefach für Schweißdüsen 26 verstaut werden.

z

Montage

z

Schweißschutzschild montieren

Um mögliche Störstrahlungen zu verringern, wird empfohlen:

– den Netzanschluss mit einem

Netzfilter auszurüsten

– das Fülldrahtschweißgerät regelmäßig zu warten und in einem guten Pflegezustand zu halten

– Schweißleitungen sollten vollständig abgewickelt werden und möglichst parallel auf dem

Boden verlaufen

– durch Störstrahlung gefährdete

Geräte und Anlagen sollten möglichst aus dem Schweiß-

„

Legen Sie das dunkle Schweißglas 21 mit der Schrift nach oben in den Schildkörper 20 ein (siehe Abb. C). Die Beschriftung des dunklen Schweißglases

21

muss nun von der Vorderseite des Schutzschildes sichtbar sein.

„

Schieben Sie den Handgriff 22 von innen in die passende Aussparung des Schildkörpers ein, bis dieser einrastet (siehe

Abb. D).

z

Fülldraht einsetzen

Um die Gefahr eines elektrischen Schlages, einer Verletzung oder einer Beschädigung zu vermeiden, ziehen

Sie vor jeder Wartung oder arbeitsvorbereitenden Tätigkeit den Netzstecker aus der

Netzsteckdose.

36 DE/AT/CH

Montage

Hinweis:

unterschiedliche Schweißdrähte benötigt.

Mit diesem Gerät können Schweißdrähte mit einem Durchmesser von 0,6 – 1,0 mm verwendet werden.

Vorschubrolle, Schweißdüse und Drahtquerschnitt müssen immer zueinander passen.

Das Gerät ist geeignet für Drahtrollen bis zu maximal 1000 g.

„

„

„

Je nach Anwendung werden

Entriegeln und öffnen Sie die Abdeckung für die Drahtvorschubeinheit der Welle ab (siehe Abb. F).

1

, indem

Sie die Gewindestange entlang des

Langlochs hochziehen.

Entriegeln Sie die Rolleneinheit, indem

Sie die Rollenhalterung

29

gegen den

Uhrzeigersinn drehen (siehe Abb. F).

Ziehen Sie die Rollenhalterung

29

von

Hinweis:

Bitte achten Sie darauf, dass sich das Drahtende nicht löst und sich die Rolle dadurch selbsttätig abrollt. Das Drahtende darf erst während der Montage gelöst werden.

„

Packen Sie die Fülldraht-Schweißspule

17 vollständig aus, so dass diese ungehindert abgerollt werden kann. Lösen Sie aber noch nicht das Drahtende (siehe Abb. G).

„

Setzen Sie die Drahtrolle auf die Welle.

Achten Sie darauf, dass die Rolle auf der

Seite der Drahtdurchführung

31

abgewickelt wird (siehe Abb. G).

„

Setzen Sie die Rollenhalterung

29

wieder auf und verriegeln diese durch Andrücken und Drehen im Uhrzeigersinn (siehe

Abb. G).

„

Lösen Sie die Justierschraube

27

und schwenken Sie sie nach oben (siehe

Abb. H).

„

Drehen Sie die Druckrolleneinheit 28 zur

Seite weg (siehe Abb. I).

„

Lösen Sie den Vorschubrollenhalter 30 durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn und ziehen ihn nach oben ab

(siehe Abb. J).

„

Überprüfen Sie auf der oberen Seite der

Vorschubrolle 19 , ob die entsprechende

Drahtstärke angegeben ist. Falls nötig muss die Vorschubrolle umgedreht oder ausgetauscht werden. Der mitgelieferte

Schweißdraht (Ø 0,9 mm) muss in der

Vorschubrolle

19

mit der angegebenen

Drahstärke von Ø 0,9 mm verwendet werden. Der Draht muss sich in der oberen Nut befinden!

„

Setzen Sie den Vorschubrollenhalter

30 wieder auf und schrauben Sie ihn im

Uhrzeigersinn fest.

„

Entfernen Sie die Brennerdüse 9 durch

Ziehen und Drehen im Uhrzeigersinn

(siehe Abb. K).

„

Schrauben Sie die Schweißdüse

15

heraus (siehe Abb. K).

„

Führen Sie das Schlauchpaket

12

möglichst gerade vom Schweißgerät weg

(auf den Boden legen).

„

Nehmen Sie das Drahtende aus dem

Spulenrand (siehe Abb. L).

„

Kürzen Sie das Drahtende mit einer

Draht schere oder einem Seitenschneider, um das beschädigte verbogene Ende des

Drahts zu entfernen (siehe Abb. L).

Hinweis:

Der Draht muss die ganze

Zeit auf Spannung gehalten werden, um ein Lösen und Abrollen zu vermeiden!

Es empfiehlt sich hierbei, die Arbeiten immer mit einer weiteren Person durchzuführen.

„

Schieben Sie den Fülldraht durch die

Drahtdurchführung

31

(siehe Abb. M)

„

Führen Sie den Draht entlang der Vorschubrolle

19

und schieben Sie ihn dann in die Schlauchpaketaufnahme 32 (siehe

Abb. N).

„

Schwenken Sie die Druckrolleineinheit 28

Richtung Vorschubrolle

19

(siehe Abb. O).

„

Hängen Sie die Justierschraube 27 ein

(siehe Abb. O).

„

Stellen Sie den Gegendruck mit der Justierschraube ein. Der Schweißdraht muss fest zwischen Druckrolle und Vorschubrolle 19 in der oberen Führung sitzen ohne

DE/AT/CH 37

Montage / Inbetriebnahme gequetscht zu werden (siehe Abb. O).

„

Schalten Sie das Schweißgerät am

Haupt schalter

5

ein.

„

Betätigen Sie die Brennertaste 11 .

„

Nun schiebt das Drahtvorschubsystem den Schweißdraht durch das Schlauchpaket

12

und den Brenner

10

.

„

Sobald der Draht 1 – 2 cm aus dem

Brennerhals

33

herausragt, Brennertaste

11 wieder loslassen (siehe Abb. P).

„

Schalten Sie das Schweißgerät wieder aus.

„

Schrauben Sie die Schweißdüse

15 wieder ein. Achten Sie darauf, dass die

Schweißdüse

15

mit dem Durchmesser des verwendeten Schweißdrahtes zusammenpasst (siehe Abb. Q). Bei dem mitgelieferten Schweißdraht (Ø 0,9 mm) muss die Schweißdüse

15

mit der Kennzeichnung 0,9 mm verwendet werden.

„

Schieben Sie die Brennerdüse

9

mit einer Rechtsdrehung wieder auf den Brennerhals

33

(siehe Abb. R).

Um die Gefahr eines elektrischen Schlages, einer Verletzung oder einer Beschädigung zu vermeiden, ziehen

Sie vor jeder Wartung oder arbeitsvorbereitenden Tätigkeit den Netz stecker aus der

Steckdose.

z

Schweißstrom einstellen

Mit dem Drehschalter für Schweißstromeinstellung

7

auf der Vorderseite des Schweißgerätes können, die gewünschten Schweißströme eingestellt werden.

Die entsprechenden Einstellungen, können

Sie folgender Tabelle entnehmen.

Spannung (V) Drahtvorschub Schweißstrom

C

D

A

B

E

F

G

2 – 4

3 – 5

3 – 6

4 – 8

5 – 9

5 – 10

5 – 10

25 – 75

55 – 85

60 – 100

65 – 105

75 – 110

80 – 115

85 – 120

Der erforderliche Schweißstrom ist abhängig vom verwendeten Schweißdrahtdurchmesser, der Materialstärke und der gewünschten

Einbrenntiefe.

z

Inbetriebnahme

z

Gerät ein- und ausschalten

„

Schalten Sie das Schweißgerät am

Haupt schalter 5 ein und aus. Wenn Sie das Schweißgerät längere Zeit nicht benutzen, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Nur dann ist das Gerät völlig stromlos.

z

Drahtvorschub einstellen

Um einen konstanten Lichtbogen zu erzeugen, kann mit dem Einstellrad für Drahtvorschub 8 eine Feineinstellung für den

Drahtvorschub vorgenommen werden. Es wird empfohlen, mit einer Einstellung in

Mittelstellung zu beginnen und gegebenenfalls die Geschwindigkeit zu reduzieren oder erhöhen.

Der erforderliche Schweißstrom ist abhängig vom verwendeten Schweißdrahtdurchmesser, der Materialstärke und der gewünschten Einbrenntiefe. Ebenfalls müssen die zu überbrückenden Abstände der zu verschweißenden

Werkstücke beachtet werden.

38 DE/AT/CH

Inbetriebnahme

Überlastschutz

Das Schweißgerät ist gegen thermische

Über lastung durch eine automatische Schutz- einrichtung (Thermostat mit automatischer

Wiedereinschaltung) geschützt. Die Schutz- einrichtung unterbricht bei Überlastung den

Stromkreis und die gelbe Kontroll lampe

Überlastschutz

„ z

6 leuchtet.

Bei Aktivierung der Schutzeinrichtung lassen Sie das Gerät abkühlen (ca. 15 Minuten). Sobald die gelbe Kontrolllampe

Überlastschutz

Schweißen

6

erlischt, ist das Gerät wieder betriebsbereit.

Schweißschutzschild

GESUNDHEITSGEFAHR!

Wenn Sie das Schweißschutzschild nicht nutzen, können vom Lichtbogen ausgehende, gesundheitsschädliche UV-Strahlen und Hitze

Ihre Augen verletzen.

Nutzen Sie immer das Schweißschutzschild, wenn Sie schweißen.

VERBRENNUNGSGEFAHR!

Geschweißte Werkstücke sind sehr heiß, sodass Sie sich daran verbrennen können.

Benutzen Sie immer eine Zange, um geschweißte, heiße Werkstücke zu bewegen.

Nachdem Sie das Schweißgerät elektrisch angeschlossen haben, gehen Sie wie folgt vor:

„

Verbinden Sie das Massekabel mit der

Masseklemme

4

mit dem zu schweißenden Werkstück. Achten Sie darauf, dass ein guter elektrischer Kontakt besteht.

„

An der zu schweißenden Stelle soll das

Werkstück von Rost und Farbe befreit werden.

„

Wählen Sie den gewünschten Schweißstrom und den Drahtvorschub je nach

Schweißdrahtdurchmesser, Materialstärke und gewünschter Einbrenntiefe.

„

Schalten Sie das Gerät ein.

„

Halten Sie das Schweißschutzschild

23 vor das Gesicht und führen Sie die Brennerdüse

9

an die Stelle des Werkstücks, an der geschweißt werden soll.

„

Betätigen Sie die Brennertaste

11

, um einen Lichtbogen zu erzeugen. Brennt der Licht bogen, fördert das Gerät Draht in das Schweißbad.

„

Ist die Schweißlinse groß genug, wird der Brenner 10 langsam an der gewünschten Kante entlang geführt. Der

Abstand zwischen Brennerdüse und

Werkstück sollte möglichst kurz sein (keinesfalls größer als 10 mm).

„

Gegebenenfalls leicht pendeln, um das

Schweißbad etwas zu vergrößern. Für die weniger Erfahrenen besteht die erste

Schwie rigkeit in der Bildung eines vernünftigen Lichtbogens. Dafür müssen der

Schweißstrom und die Drahtvorschubgeschwindigkeit richtig eingestellt werden.

„

Die optimale Einstellung von Schweiß- strom und Drahtvorschubgeschwindigkeit ermitteln Sie anhand von Tests auf einem

Probestück. Ein gut eingestellter Lichtbogen hat einen weichen, gleichmäßigen

Summton.

„

Die Einbrenntiefe (entspricht der Tiefe der

Schweißnaht im Material) sollte möglichst tief sein, das Schweißbad jedoch nicht durch das Werkstück hindurch fallen.

„

Bei einem rauen oder harten Knattern verringern Sie die Drahtvorschubgeschwindigkeit oder schalten Sie in eine höhere

Leistungsstufe (Schweißstrom erhöhen).

„

Ist die Drahtvorschubgeschwindigkeit zu hoch und / oder der Schweißstrom zu niedrig, kann der Schweißdraht nicht richtig abschmelzen. Infolgedessen taucht der Schweißdraht immer wieder in das Schweißbad bis aufs Werkstück ein.

„

Ein ruhiger dumpfer Ton mit flackerndem

Licht bogen weist auf zu wenig Drahtvorschub hin.

DE/AT/CH 39

Inbetriebnahme

„

Erhöhen Sie die Drahtvorschubgeschwin- digkeit oder schalten Sie auf den niedrigeren Schweißstrom. Durch einen zu hohen Schweißstrom schmilzt der

Draht schon bevor dieser überhaupt im

Schweißbad ist. Die Folge ist eine Tropfenbildung am Schweißdraht sowie Spritzen und ein unruhiger Lichtbogen.

„

Die Schlacke darf erst nach dem Abkühlen von der Naht entfernt werden. Um eine Schweißung an einer unterbrochenen Naht fortzusetzen:

„

Entfernen Sie zuerst die Schlacke an der

Ansatzstelle.

„

In der Nahtfuge wird der Lichtbogen gezündet, zur Anschlussstelle geführt, dort richtig aufgeschmolzen und anschließend die Schweißnaht weitergeführt.

VORSICHT!

Beachten Sie, dass der

Brenner nach dem Schweißen immer auf einer isolierten Ablage abgelegt werden muss.

„

Schalten Sie das Schweißgerät nach Beendigung der Schweißarbeiten und bei

Pausen immer aus, und ziehen Sie stets den Netzstecker aus der Steckdose.

in der Schweißtechnik: Stumpfnaht- (Außenecke) und Kehlnahtverbindung (Innenecke und Überlappung).

Stumpfnahtverbindungen

Bei Stumpfnahtverbindungen bis zu 2 mm

Stärke werden die Schweißkanten vollständig aneinandergebracht.

Für größere Stärken ist nach folgender

Tabelle zu verfahren:

S

z

Schweißnaht erzeugen

Stechnaht oder stoßendes Schweißen

Der Brenner wird nach vorne geschoben.

Ergebnis: Die Einbrandtiefe ist kleiner,

Nahtbreite größer, Nahtoberraupe (sichtbare Oberfläche der Schweißnaht) flacher und die Bindefehlertoleranz (Fehler in der

Materialverschmelzung) größer.

Schleppnaht oder ziehendes

Schweißen

Der Brenner wird von der Schweißnaht weggezogen. Ergebnis: Einbrandtiefe größer,

Nahtbreite kleiner, Nahtoberraupe höher und die Bindefehlertoleranz kleiner.

Flache Stumpfnahtverbindungen

Schweißungen sollten ohne Unterbrechung und mit ausreichender Eindringtiefe ausgeführt werden, daher ist eine gute Vorbereitung äußerst wichtig. Die Faktoren, welche die Qualität des Schweiß ergebnisses beeinflussen, sind: die Stromstärke, der Abstand zwischen den Schweißkanten, die Neigung des Brenners und der entsprechende Durchmesser des Schweißdrahtes.

Je steiler der Brenner gegenüber dem

Werkstück gehalten wird, desto höher ist die

Eindringtiefe und umgekehrt.

T

Schweißverbindungen

Es gibt zwei grundlegende Verbindungsarten

40 DE/AT/CH

Inbetriebnahme

Um Verformungen, die während der Materialhärtung eintreten können, zuvorzukommen oder zu verringern, ist es gut, die Werkstücke mit einer Vorrichtung zu fixieren. Es ist zu vermeiden, die verschweißte Struktur zu versteifen, damit Brüche in der Schweißung vermieden werden. Diese Schwierigkeiten können verringert werden, wenn die Möglichkeit besteht, das Werkstück so zu drehen, dass die Schweißung in zwei entgegengesetzten Durchgängen durchgeführt werden kann.

U

W

Kehlnahtverbindungen

Eine Kehlnaht entsteht, wenn die Werkstücke senkrecht zueinanderstehen. Die Naht sollte die Form eines Dreiecks mit gleichlangen

Seiten und einer leichten Kehle haben.

Schweißverbindungen an der

Außenecke

Eine Vorbereitung dieser Art ist sehr einfach.

Schweißverbindungen in der

Innenecke

Die Vorbereitung dieser Schweißverbindung ist sehr einfach und wird bis zu Stärken von

5 mm durchgeführt. Das Maß „d“ muss auf das Minimum reduziert werden und soll in jedem Fall kleiner als 2 mm sein.

X

V

Bei stärkeren Materialien ist sie jedoch nicht mehr zweckmäßig. In diesem Fall ist es besser, eine Verbindung wie untenstehend vorzubereiten, bei der die Kante einer Platte angeschrägt wird.

Bei stärkeren Materialien ist sie jedoch nicht mehr zweckmäßig. In diesem Fall ist es besser, eine Verbindung wie in Abbildung W vorzubereiten, bei der die Kante einer Platte angeschrägt wird.

Y

DE/AT/CH 41

... / Wartung und Reinigung / Umwelthinweise und Entsorgungsangaben / ...

Überlappungsschweißverbindungen

Die gebräuchlichste Vorbereitung ist die mit geraden Schweißkanten. Die Schweißung lässt sich durch eine normale Winkelschweißnaht lösen. Die beiden Werkstücke müssen so nah wie möglich aneinandergebracht werden.

Z

z

Umwelthinweise und

Entsorgungsangaben

Rohstoffrückgewinnung statt

Müllentsorgung

!

Gerät, Zubehör und Verpackung sollten einer umweltgerechten

Wiederverwertung zugeführt werden.

Werfen Sie das Schweißgerät nicht in den

Hausmüll, ins Feuer oder ins Wasser. Wenn möglich, sollten nicht mehr funktionstüchtige

Geräte recycelt werden. Fragen Sie Ihren lokalen Händler um Hilfe.

z

Wartung und Reinigung

Hinweis:

Das Schweißgerät muss für ein einwandfreies Funktionieren sowie für die

Einhaltung der Sicherheitsanforderungen regelmäßig gewartet und überholt werden.

Unsachgemäßer und falscher Betrieb können zu Ausfällen und Schäden am Gerät führen.

Lassen Sie Reparaturen nur von qualifizierten

Elektro - Fachkräften durchführen.

„

Schalten Sie die Hauptstromversorgung sowie den Hauptschalter des Geräts aus, bevor Sie Wartungsarbeiten an dem

Schweißgerät durchführen.

„

Säubern Sie das Schweißgerät regelmä-

ßig von innen und außen. Entfernen Sie

Schmutz und Staub im Inneren mit Hilfe von Luft, Putzwolle oder einer Bürste.

„

Im Falle eines Defekts oder bei erforderlichem Austausch von Geräteteilen wenden Sie sich bitte an das entsprechende

Fachpersonal.

z

Hinweise zu Garantie und Serviceabwicklung

Garantie der Creative Marketing &

Consulting GmbH

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sie erhalten auf dieses Gerät 3 Jahre Garantie ab Kaufdatum. Im Falle von Mängeln dieses Produkts stehen Ihnen gegen den

Verkäufer des Produkts gesetzliche Rechte zu. Diese gesetzlichen Rechte werden durch unsere im Folgenden dargestellte Garantie nicht eingeschränkt.

z

Garantiebedingungen

Die Garantiefrist beginnt mit dem Kaufdatum. Bitte bewahren Sie den Original-Kassenbon gut auf. Diese Unterlage wird als

Nachweis für den Kauf benötigt.

Tritt innerhalb von drei Jahren ab dem Kaufdatum dieses Produkts ein Material- oder

Fabrikationsfehler auf, wird das Produkt von uns – nach unserer Wahl – für Sie kostenlos repariert oder ersetzt. Diese Garantieleistung setzt voraus, dass innerhalb der Drei-Jahres-

42 DE/AT/CH

Hinweise zu Garantie und Serviceabwicklung / Service

Frist das defekte Gerät und der Kaufbeleg

(Kassenbon) vorgelegt und schriftlich kurz beschrieben wird, worin der Mangel besteht und wann er aufgetreten ist.

Wenn der Defekt von unserer Garantie gedeckt ist, erhalten Sie das reparierte oder ein neues Produkt zurück. Mit Reparatur oder Austausch des Produkts beginnt kein neuer Garantiezeitraum.

z

Garantieumfang

Das Gerät wurde nach strengen Qualitätsrichtlinien sorgfältig produziert und vor

Anlieferung gewissenhaft geprüft.

Die Garantieleistung gilt für Material- oder

Fabrikationsfehler. Diese Garantie erstreckt sich nicht auf Produktteile, die normaler

Abnutzung ausgesetzt sind und daher als

Verschleißteile angesehen werden können oder für Beschädigungen an zerbrechlichen

Teilen, z.B. Schalter, Akkus oder solchen, die aus Glas gefertigt sind.

Diese Garantie verfällt, wenn das Produkt beschädigt, nicht sachgemäß benutzt oder gewartet wurde. Für eine sachgemäße Benutzung des Produkts sind alle in der Bedienungsanleitung aufgeführten Anweisungen genau einzuhalten. Verwendungszwecke und Handlungen, von denen in der Bedienungsanleitung abgeraten oder vor denen gewarnt wird, sind unbedingt zu vermeiden.

Das Produkt ist lediglich für den privaten und nicht für den gewerblichen Gebrauch bestimmt. Bei missbräuchlicher und unsachgemäßer Behandlung, Gewaltanwendung und bei Eingriffen, die nicht von unserer autorisierten Service-Niederlassung vorgenommen wurden, erlischt die Garantie.

z

Um eine schnelle Bearbeitung Ihres Anliegens zu gewährleisten, folgen Sie bitte den folgenden Hinweisen:

Bitte halten Sie für alle Anfragen den Kassenbon und die Artikelnummer (z.B. IAN) als

Nachweis für den Kauf bereit.

Die Artikelnummer entnehmen Sie bitte dem

Typenschild, einer Gravur, dem Titelblatt

Ihrer Anleitung (unten links) oder dem Aufkleber auf der Rück- oder Unterseite.

Sollten Funktionsfehler oder sonstige Mängel auftreten, kontaktieren Sie zunächst die nachfolgend benannte Serviceabteilung telefonisch oder per E-Mail.

Ein als defekt erfasstes Produkt können Sie dann unter Beifügung des Kaufbelegs (Kassenbon) und der Angabe, worin der Mangel besteht und wann er aufgetreten ist, für Sie portofrei an die Ihnen mitgeteilte Service

Anschrift übersenden.

z

Abwicklung im Garantiefall

Hinweis

Service

:

Auf www.lidl-service.com können Sie diese und viele weitere Handbücher,

Pro duktvideos und Software herunterladen.

So erreichen Sie uns:

DE, AT, CH

Name: C. M. C. GmbH

Internetadresse: www.cmc-creative.de

E-Mail: [email protected]

[email protected]

[email protected]

Telefon:

Sitz:

+49 (0) 6894 9989751

(Normal-Tarif dt. Festnetz)

Deutschland

IAN 314788

DE/AT/CH 43

Service / EG - Konformitätserklärung

Bitte beachten Sie, dass die folgende Anschrift keine Serviceanschrift ist. Kontaktieren

Sie zunächst die oben benannte Servicestelle.

Adresse:

C. M. C. GmbH

Katharina-Loth-Str. 15

DE-66386 St. Ingbert

DEUTSCHLAND

Der oben beschriebene Gegenstand der Erklärung erfüllt die Vorschriften der Richtlinie

2011/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2011 zur

Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten.

Für die Konformitätsbewertung wurden folgende harmonisierte Normen herangezogen:

EN 60974-1:2012

EN 60974-10:2014/A1:2015

St. Ingbert, 30.01.2019

z

EG-Konformitätserklärung

Wir, die

C. M. C. GmbH

Dokumentenverantwortlicher:

Alexander Hoffmann

Katharina-Loth-Str. 15

DE-66386 St. Ingbert

DEUTSCHLAND erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt

Fülldraht-Schweißgerät

Artikelnummer: 2185

Herstellungsjahr: 2019 / 23

IAN: 314788

Modell:

PFDS 120 A2

den wesentlichen Schutzanforderungen genügt, die in den Europäischen Richtlinien

EG-Niederspannungsrichtlinie

2014 / 35 / EU

EG-Richtlinie Elektromagnetische

Verträglichkeit

2014 / 30 / EU

RoHS Richtlinie

2011 / 65 / EU, 2015 / 863 / EU und deren Änderungen festgelegt sind.

Die alleinige Verantwortung für die Erstellung der Konformitätserklärung trägt der

Hersteller.

i. A. Alexander Hoffmann

- Qualitätssicherung -

44 DE/AT/CH

C.M.C. GmbH

Katharina-Loth-Str. 15

DE-66386 St. Ingbert

GERMANY

Last Information Update ·

Stand der Informationen: 01/2019

Ident.-No.: PFDS120A2012019-GB-IE-NI

IAN 314788

GB

IE NI

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement