Megasat HSC 7800 User manual

Megasat HSC 7800 User manual

HSC 7800

Kurzanleitung

Inhaltsverzeichnis

1. Sicherheitshinweise

........................................................................................ 03

2. Lieferumfang

........................................................................................................ 03

3. Bezeichnungen und Anschlüsse

3.1 Vorderseite ......................................................................................................... 04

3.2 Rückseite ............................................................................................................. 04

4. Einbau einer Festplatte

................................................................................ 05

5. Erste Schritte zur Inbetriebnahme

5.1 Inbetriebnahme des Geräts .................................................................... 06

5.2 Gerät aktivieren ............................................................................................... 06

5.3 Assistent bei Systemstart .......................................................................... 07

6. Kamera anschließen und in Betrieb nehmen

........................... 10

7. Das Schnellstartmenü

................................................................................... 11

8. Aufnahmeplan einstellen

.......................................................................... 12

9. Einstellungen der Festplatte

................................................................... 14

10. Wiedergabe von Aufnahmen

............................................................... 15

11. Technische Daten

........................................................................................... 16

Eine ausführliche Anleitung finden Sie auf unserer Homepage

www.megasat.tv

02

DEUTSCH

1. Sicherheitshinweise

Vorsichtsmaßnahmen

• Die korrekte Konfiguration aller Passwörter und anderer Sicherheitseinstellungen liegt in der Verantwortung des Installateurs und / oder Endbenutzers.

• Bei der Verwendung des Produkts müssen Sie die elektrischen Sicherheitsbestimmungen Ihrer Region strikt einhalten. Detaillierte Informationen finden Sie in den technischen Daten.

• Die Eingangsspannung sollte sowohl die SELV-Spannung (Safety Extra Low Voltage) als auch die begrenzte

Stromquelle mit 100~240 V AC, 48 V DC gemäß IEC60950-1 erfüllen. Detaillierte Informationen finden Sie in den technischen Daten.

• Schließen Sie mehrere Geräte nicht an ein Netzteil an, da die Überlastung des Adapters zur Überhitzung oder

Brandgefahr führen kann.

• Vergewissern Sie sich, dass der Stecker fest mit der Steckdose verbunden ist.

• Wenn Rauch oder Geruch aus dem Gerät aufsteigen, schalten Sie das Gerät sofort aus und ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose. Wenden Sie sich anschließend an Ihren Fachhändler.

Warnhinweise

• Stellen Sie sicher, dass das Gerät in einer gut belüfteten und staubfreien Umgebung installiert ist.

• Das Gerät ist nur für den Gebrauch in geschlossenen Räumen vorgesehen.

• Halten Sie alle Flüssigkeiten vom Gerät fern.

• Stellen Sie sicher, dass die Umgebungsbedingungen den Werksspezifikationen entsprechen.

• Starke Stöße oder Stöße auf das Gerät durch Herunterfallen können die empfindliche Elektronik im Inneren des Geräts beschädigen.

• Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie Zubehör und Peripheriegeräte anschließen und trennen.

• Eine werkseitig empfohlene Festplatte sollte für dieses Gerät verwendet werden.

2. Lieferumfang

DVR Haupteinheit

• HSC 7800

• 48 Volt DC Netzteil

• BNC Kabel (18 m)

• Bedienungsanleitung

Kamera

• HSC 20

• Schraubensatz

• Bedienungsanleitung

DEUTSCH

03

3. Bezeichnungen und Anschlüsse

3.1 Vorderseite

Anschluss

USB

Beschreibung

USB-Anschluss für zusätzliche Geräte (z. B. Maus, Tastatur)

Leuchtet rot, wenn das Gerät am Strom angeschlossen wurde und sich im Standby befindet. Leuchtet blau, wenn das Gerät eingeschaltet ist.

Leuchtet rot, wenn Daten von der Festplatte gelesen oder auf die Festplatte geschrieben werden.

Flackert blau, wenn die Netzwerkverbindung ordnungsgemäß funktioniert.

3.2 Rückseite

Anschluss

VIDEO IN

AUDIO IN

LINE IN

VGA

RS-485 Interface

LAN

ALARM IN/OUT

Power

VIDEO OUT

AUDIO OUT

USB

HDMI

RS-232 eSATA

GND

Power supply

Beschreibung

BNC-Schnittstelle für Turbo HD und analogen Videoeingang.

Cinch-Anschluss für Audio Eingang.

Anschluss für Zwei-Wege-Audio-Eingang.

DB15-Anschluss für VGA-Ausgang. Zeigt den lokalen Videoausgang und das Menü.

Anschluss für RS-485-Geräte.

Anschluss an das Netzwerk.

Anschluss für Alarmeingang / -ausgang.

Schalter zum Ein- / Ausschalten des Geräts.

BNC-Anschluss für Videoausgabe.

Cinch-Anschluss für Audio Ausgang.

USB-Anschluss für zusätzliche Geräte (z. B. Maus, Tastatur)

HDMI Video Ausgang.

Anschluss für RS-232-Geräte.

Speicher- und Erweiterungsschnittstelle zur Aufzeichnung oder Sicherung.

Erdung

100~240 V AC, 48 V DC

04

DEUTSCH

4. Einbau einer Festplatte

• Bevor Sie eine Festplatte (HDD) einbauen, vergewissern Sie sich bitte, dass das Gerät vom Strom getrennt ist.

• Sie können bis zu zwei SATA-Festplatten mit einer max. Kapazität von jeweils 8 TB (8000 GB) einbauen.

• Verwenden Sie 3,5 Zoll SATA-Festplatten um sie im Gehäuse fachgerecht zu befestigen.

Schritt 1

Lösen Sie die Schrauben an der Rückseite sowie seitlich vom Gehäuse und nehmen Sie den Deckel ab.

Schritt 2

Verbinden Sie das SATA-Kabel mit dem Mainboard (Hauptplatine) und der Festplatte.

Schritt 3

Verbinden Sie das Stromkabel der SATA-Festplatte mit dem Mainboard (Hauptplatine).

Schritt 4

Befestigen Sie die Festplatte von der Unterseite des Gehäuses.

Anschließend können Sie den Gehäusedeckel wieder schließen und verschrauben.

DEUTSCH

05

5. Erste Schritte zur Inbetriebnahme

5.1 Inbetriebnahme des Geräts

1. Überprüfen Sie, ob alle Anschlusskabel verbunden sind und das Netzteil an eine Steckdose angeschlossen ist.

2. Es wird dringend empfohlen, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) in Verbindung mit dem Gerät zu verwenden. Die Power-Taste an der Vorderseite sollte rot sein, um anzuzeigen, dass das Gerät mit Strom versorgt wird.

3. Drücken Sie die Power-Taste an der Vorderseite.

4. Die Power-LED sollte nun blau leuchten und das Gerät startet.

5.2 Gerät aktivieren

Wenn Sie das Gerät zum ersten mal in Betrieb nehmen, müssen Sie zunächst ein Passwort definieren um das

Gerät zu aktivieren.

Wählen Sie ein sicheres, 8-16 stelliges Passwort um unbefugten Personen den Zugang zum System zu verwehren.

Achten Sie darauf, dass das Passwort aus verschiedenen Zeichen und Zahlen besteht. Erst wenn die

Anzeige rechts neben der Passworteingabe grün wird, verwenden Sie ein sicheres Passwort und die

Eingabe wird vom System akzeptiert.

Vergeben Sie zusätzlich ein Passwort für die Freigabe von IP Kameras.

Hinweis:

Die Passworteingabe wird verschlüsselt dargestellt, gekennzeichnet durch ein *-Symbol. Klicken Sie rechts neben der Passworteingabe auf das Auge-Symbol um die Eingabe sichtbar zu machen.

Freigabemuster

Nachdem Sie die Passworteingabe bestätigt haben, können Sie ein Freigabemuster erstellen, um einen schnelleren Zugang zum System zu erlangen.

Nachdem Sie ein Freigabemuster festgelegt haben, müssen Sie es zur Bestätigung wiederholen.

Menüsprache festlegen

Nachdem Sie das Freigabemuster erstellt haben, können Sie im nächsten Fenster die Menüsprache festlegen. Bestätigen Sie die Sprachauswahl, anschlie-

ßend startet das Gerät neu.

06

DEUTSCH

5. Erste Schritte zur Inbetriebnahme

5.3 Assistent bei Systemstart

Der Assistent führt Sie durch die ersten wichtigen

Einstellungen an der DVR-Haupteinheit.

Deaktivieren Sie das Häckchen, wenn Sie den Assistenten im Moment nicht verwenden möchten.

Sie können den Assistenten bei jedem Neustart des

Systems erneut aufrufen.

Admin Passwort und Freigabemuster

Um mit dem Assistenten fortzufahren, müssen Sie zunächst noch einmal das Admin Passwort eingeben, das Sie zum Aktivieren des Gerätes vergeben haben.

Alternativ können Sie auch an dieser Stelle das Passwort ändern, das Freigabemuster aktivieren, deaktivieren oder neu festlegen.

Hinweis:

Bleibt das Freigabemuster aktiviert, wird dieses immer beim Zugang zum Menü abgefragt.

Zeit und Datum festlegen

Hier können Sie die Zeitzone wählen in der Sie sich befinden, das Datumsformat (z. B. TT-MM-JJJJ)

ändern und das aktuelle Datum sowie die Zeit einstellen.

Netzwerkverbindung

Verbinden Sie die DVR-Haupteinheit per LAN Kabel mit Ihrem Netzwerk. In diesem Fenster können Sie nun die Netzwerkverbindung einstellen.

• Aktivieren Sie DHCP, um automatisch dem System eine IP Adresse zuordnen zu lassen.

• Deaktivieren Sie DHCP, um die IP Adresse manuell einzutragen.

DEUTSCH

07

5. Erste Schritte zur Inbetriebnahme

Guardian Vision Dienst aktivieren

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um zukünftig mit Ihrem Mobilgerät (z. B. Smartphone) auf das System zugreifen zu können.

Möchten Sie vorerst ohne den Guardian Vision

Dienst starten, überspringen Sie den Punkt indem

Sie das Kontrollkästchen deaktiviert lassen.

Wenn Sie den Guardian Vision Dienst aktiviert haben, geben Sie nun einen Verifizierungscode ein, den Sie später in Ihrer Mobilgeräte-App bestätigen müssen. Der Code muss zwischen 6-12 Stellen sein.

Den QR-Code können Sie mit dem Mobilgerät scannen um die DVR-Haupteinheit mit der App zu verbinden.

Erweiterte Netzwerkeinstellungen

In diesem Fenster können Sie weitere Einstellungen für das Netzwerk vornehmen.

Festplatte(n) initialisieren

Sollten Sie eine Festplatte eingebaut haben, wird diese hier aufgeführt. Wählen Sie eine Festplatte mit dem Kontrollkästchen aus und drücken Sie anschlie-

ßend auf „Init“ (initialisieren). Die Festplatte wird nun formatiert und dem System angepasst.

ACHTUNG:

Alle Daten auf der Festplatte werden hierbei gelöscht.

08

DEUTSCH

5. Erste Schritte zur Inbetriebnahme

IP Kameras hinzufügen

Möchten Sie IP Kameras in das System einbinden, klicken Sie auf „Suchen“. Nun werden alle gefundenen IP Kameras im Netzwerk aufgelistet.

Wählen Sie die Kamera aus und klicken Sie auf „Hinzufügen“. Möchten Sie mehrere Kameras gleichzeitig hinzufügen, markieren Sie alle und klicken auf“

One-Touch-Aktivierung“.

Vergewissern Sie sich vorab, dass die IP Kameras aktiviert sind. Dies ist zu erkennen unter der Spalte

„Sicherheit“ (aktiv oder inaktiv). Bei inaktiver Kamera klicken Sie zunächst auf das „inaktiv“-Symbol und geben anschließend das Gerätepasswort der Kamera ein. Lesen Sie hierzu mehr in der Anleitung der jeweiligen IP Kamera.

Aufnahmezustand

Wählen Sie, ob die Kamera(s) durchgehend aufnehmen sollen oder nur nach Bewegungserkennung.

Zum einstellen der jeweiligen Funktion klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol.

Startbildschirm

Nachdem Sie den Assistenten abgeschlossen haben, wird Ihnen der Hauptbildschirm des Systems angezeigt.

DEUTSCH

09

6. Kamera anschließen und in Betrieb nehmen

Installieren Sie die Kamera an einem geeigneten

Platz zur Videoüberwachung. Zur Montage nutzen

Sie hierzu die Anleitung der jeweiligen Kamera.

Verbinden Sie anschließend mit dem BNC Kabel die

Kamera mit der DVR-Haupteinheit. Bei mehreren Kameras empfiehlt es sich diese chronologisch anzuschließen (beginnend mit Anschluss Nr. 1).

Hinweis:

Die Verbindung zwischen Kamera und

DVR-Haupteinheit kann bis zu 200 Meter betragen. Es wird keine zusätzliche Stromversorgung für die Kameras benötigt.

Sobald die Kamera angeschlossen wurde, wird nach wenigen Sekunden das Live-Bild auf dem Startbildschirm angezeigt.

Tipp:

Klicken Sie mit dem Mauszeiger auf ein Kamera-Bild der aktuellen Live-Ansicht und halten dieses gedrückt. Ziehen Sie nun das Kamera-Bild auf ein anderes Bild, um die Fenster zu tauschen. So können

Sie die Darstellung der Kamera-Bilder Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Darstellung der Live-Ansichten ändern

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliegige Stelle auf dem Bildschirm. Im darauf folgenden

Menü wählen Sie „Mehfachansicht“.

Hier haben Sie folgende Darstellungsoptionen für die Kamera-Bilder:

• 2 x 2 Fenster

• 1 + 5 Fenster

• 1 + 7 Fenster

• 3 x 3 Fenster

• 4 x 4 Fenster

Beispiel-Ansicht: 2 x 2 Fenster

10

DEUTSCH

7. Das Schnellstartmenü

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf dem Bildschirm. Anschließend werden Ihnen verschiedene Menüpunkte aufgelistet:

Allgemeines Menü

Zeigt die zuletzt verwendeten Menüpunkte an

Menü

• Wiedergabe:

• Exportieren:

• VCA-Suche:

• Manuell:

• HDD:

• Aufzeichnung:

• Kamera:

• Konfiguration:

• Wartung:

• Herunterfahren:

Öffnet die Liste zur Wiedergabe der Aufnahmen zur jeweiligen Kamera

Exportiert Aufnahmen auf einen externen Datenträger

Sucht Aufnahmen nach diversen Mustern (Verhaltenssuche, Gesichtssuche, ...)

Diese Funktion ist nur möglich, wenn die Kamera einen dieser Modis unterstützt

Manuelle Einstellungen zur Aufnahme (Durchgehend, Bewegungserkennung)

Zeigt Informationen zu den installierten Festplatten

Zeitgesteuerter Aufnahmeplan für die jeweilige Kamera

(Durchgehend, Bewegungserkennung, Alarm, ...)

Öffnet das Menü zur Kamera-Verwaltung

Allgemeine Einstellungen zum System, Verwaltung der Netzwerkeinstellungen,

Alarmeinstellungen, Anzeige der Liveansicht, ...

Öffnet das Menü zur System-Wartung

Fährt das System herunter, startet es neu oder meldet den aktuellen Benutzer ab

Vollbild Menü

Mehrfachansicht

Klicken Sie auf eine Kamera (wenn vorhanden auch IP Kamera), anschließend wird diese als Vollbid auf dem Bildschirm angezeigt.

Ändert die Anzahl und Darstellung der Kameras auf dem Bildschirm.

Vorherige Ansicht

Nächste Ansicht

Wechselt zur vorherigen Live-Ansicht einer Kamera (wenn vorhanden)

Wechselt zur nächsten Live-Ansicht einer Kamera (wenn vorhanden)

Sequenzanzeige starten

Startet einen automatischen Durchlauf aller Kameras (Einstellungen vorab unter

Menü -> Konfiguration -> Liveansicht -> Liveansichtmodus und Verweilzeit)

Netzwerkkamera hinz.

Öffnet die IP-Kameraverwaltung um weitere IP Kameras hinzuzufügen

Wiedergabe

Öffnet die Liste zur Wiedergabe der Aufnahmen zur jeweiligen Kamera

PTZ

Ausgabemodus

Aux-Monitor

Öffnet das PTZ (Pan, Tilt, Zoom) Fenster der aktuell gewählten Kamera um die

Kamera zu steuern (drehen, neigen, zoomen)

Diese Funktion ist nur möglich, wenn die Kamera einen dieser Modis unterstützt

Einstellung der Bildschirmanzeige (Standard, Hell, Sanft, Lebhaft)

Wechselt zum externen Monitor (wenn angeschlossen)

DEUTSCH

11

8. Aufnahmeplan einstellen

Sie können einen Aufnahmeplan erstellen um jeder einzelnen Kamera einen Aufnahmemodus zu einer bestimmten Zeit zuzuordnen.

Gehen Sie in das Hauptmenü und wählen Sie den

Menüpunkt:

Aufzeichnung

Zeitplan

1. Wählen Sie am oberen Bildschirmrand die Kamera aus die Sie einstellen möchten (z. B. Camera 01).

2. Bei „Zeitplan aktivieren“ können Sie für jede einzelne Kamera den Zeitplan aktivieren oder deaktivieren.

3. Die Darstellung des Zeitplans ist folgendermaßen angeordnet:

-

-

:

senkrechte Anordnung (Montag - Sonntag) waagerechte Anordnung (0:00 - 24:00 Uhr)

4. Klicken Sie auf der rechten Seite auf einen entsprechenden Aufnahmemodus:

-

-

Die Aufnahme erfolgt kontinuierlich.

-

Die Aufnahme wird durch alle ereignisgesteuerten Alarme ausgelöst.

Bewegung:

Die Aufnahme wird nur ausgelöst, wenn eine Bewegungserkennung erkannt wird.

Die Aufnahme wird durch einen Alarm ausgelöst (beim Betrieb mit einer Alarmanlage). -

- M / A:

- M & A:

- Keine:

Die Aufnahme wird durch eine Bewegungserkennung oder einem Alarm ausgelöst.

Die Aufnahme wird durch eine Bewegungserkennung und einem Alarm ausgelöst.

Es erfolgt keine Aufnahme.

Haben Sie einen Aufnahmemodus gewählt, markieren Sie die entsprechenden Wochentage und Stunden. Klicken Sie hierzu in den Zeitplan, halten die Maustaste gedrückt und ziehen Sie die Markierung entsprechend Ihren

Bedürfnissen.

Wiederholen Sie bei Bedarf den Vorgang mit weiteren Aufnahmemodis.

12

DEUTSCH

8. Aufnahmeplan einstellen

Parameter

Unter Parameter können Sie einstellen mit welcher Auflösung, mit welcher Videoqualität und ob nur Video oder Video + Audio aufgezeichnet werden soll. Wählen Sie zunächst am oberen

Bildschirmrad eine Kamera aus und ändern Sie dann die

Werte entsprechend Ihren

Bedürfnissen.

Hinweis:

Die Aufnahme von Audio kann nur erfolgen, wenn die jeweilige Kamera eine Audioaufnahme unterstützt. Überprüfen Sie hierzu die technischen Daten der Kamera.

Unter „Weitere Einstellungen“ können Sie die Vorlauf- und Nachlaufzeit einstellen. Das bedeutet, wenn Sie z. B. eine durchgehende Aufnahme von 8:00 -20:00 Uhr geplant haben und stellen die Vorlauf- und Nachlaufzeit auf jeweils 30 Sekunden, wird die Aufnahme 30 Sekunden früher gestartet und 30 Sekunden später gestoppt.

Erweiterte Einstellungen

Hier können Sie den Videocodec für alle analogen Kameras auf H.264+/H.265+ aktivieren oder deaktivieren. Des

Weiteren können Sie auswählen, ob Aufnahmen überschrieben werden sollen, wenn die Festplatte voll ist. Das bedeutet, dass ältere Aufnahmen zuerst überschrieben werden.

Urlaub

Definieren Sie den Urlaubsmodus. In dieser Zeit können Sie das Verhalten des Aufnahmemodus vorübergehend

ändern. Dies ist nützlich, wenn Sie sich eine längere Zeit im Haus aufhalten und es nicht nötig ist, Aufnahmen zu starten.

1. Zunächst müssen Sie die Zeiten für den Urlaubsmodus definieren. Klicken Sie hierzu im Zeitplan auf „Bearbeiten“ und wählen Sie beim Wochentag:

Urlaub

.

2. Legen Sie hier die Start- und Endzeit ein sowie den Aufnahmemodus (z. B. Aufnahme nur bei Bewegungserkennung) fest.

3. Wechseln Sie zurück in den Menüpunkt Urlaub und klicken auf den ersten Urlaubsmodus (Holiday1). Den Namen können Sie beliebig ändern. Wählen Sie ein Modell, ob Sie den Urlaubsmodus nach Datum, nach Woche oder nach Jahr einstellen möchten. Anschließend wählen Sie die Start- und Endzeit des Urlaubsmodus.

Hinweis:

Wiederholen Sie den Vorgang, wenn Sie weitere Urlaubsmodi festlegen möchten. Insgesamt können Sie bis zu

32 Urlaubsmodi nutzen.

DEUTSCH

13

9. Einstellungen der Festplatte

In der Festplattenverwaltung können Sie diverse

Einstellungen vornehmen, die das Verhalten einer

Aufnahme steuern.

Gehen Sie in das Hauptmenü und wählen Sie den

Menüpunkt:

HDD

Allgemein

Unter „Allgeimein“ werden alle Festplatten aufgelistet die Sie vorab eingebaut haben. Des Weiteren wird die aktuell verfügbare Kapazität und die Gesamtkapazität angezeigt. Um eine neue Festplatte zu initialisieren, wählen Sie diese aus (Hacken setzen im Kontrollkästchen). Klicken Sie anschließend auf „Init“ um die Festplatte zu formatierten.

ACHTUNG:

Alle Daten auf der Festplatte werden hierbei gelöscht.

Netzwerk-Festplatte hinzufügen (NAS)

Möchten Sie Aufzeichnungen auf einer NAS-Festplatte speichern, gehen Sie wie folgt vor:

1. Klicken Sie im Menüpunkt „Allgemein“ am unteren Bildschirmrad auf „Hinzufügen“.

2. Wählen Sie den Festplatten-Typ „NAS“

3. Geben Sie die IP Adresse der NAS Festplatte ein

4. Geben Sie das Netzwerk Verzeichnis ein.

14

DEUTSCH

10. Wiedergabe von Aufnahmen

In der Wiedergabe-Ansicht werden alle Aufzeichnungen mit Kalendereinträgen aufgeführt.

Gehen Sie in das Hauptmenü und wählen Sie den

Menüpunkt:

Wiedergabe

Kameraauswahl

Kalender

Zeitachse

Um eine Aufnahme wiederzugeben gehen Sie wie folgt vor:

1. Wählen Sie in der rechten Spalte eine Kamera aus.

2. Darunter befindet sich der Kalender. Wählen Sie hier durch einen Doppelklick den gewünschten Tag.

3. In der Zeitachse wird grafisch dargestellt ob eine Aufnahme vorhanden ist und welche Art von Aufnahme es sich handelt (Bewegungserkennung, Daueraufnahme, ...)

4. Um die Zeitachse zu vergrößern fahren Sie mit dem Mauszeiger darüber und scrollen mit dem Mausrad vor oder zurück (vergrößern, verkleinern).

5. Klicken Sie nschließend auf die gewünschte Zeit um das Video von hier aus zu starten.

DEUTSCH

15

10. Technische Daten

DVR Haupteinheit (HSC 7800)

Videokompression

Videobitrate

Audiokompression

Kodierungsauflösung

Videowiedergabe

Remote-Verbindungen

Netzwerkprotokolle

Einbindung von IP Kameras

Analoge Videoeingänge

Netzwerkanschluss

SATA Anschluss

USB 2.0

USB 3.0

HDMI

VGA

CVBS Video-Ausgang

Audio Cinch Eingänge

Audio Cinch Ausgang

Serielle Schnittstelle

Alarm-Eingang

Alarm-Ausgang

Temperaturbereich

Luftfeuchtigkeit

Spannungsversorgung

Stromverbrauch

Spannungsversorgung für Kameras

Netzschalter

Abmessungen

Gewicht

H.265+ / H.265 / H.264+ / H.264

32 Kbps bis 10 Mbps

G.711u

5 MP, 4 MP, 3 MP, 1080p, 720p, WD1, 4CIF, VGA, CIF bis zu 8 Kameras gleichzeitig

Bis zu 128

TCP/IP, PPPoE, DHCP, Hik-Connect, DNS, DDNS, NTP, SADP, NFS, iSCSI, UPnP™, HTTPS, ONVIF

Bis zu 4 Stück (max. Auflösung von 6 MP)

8x (max. 5 MP via BNC Schnittstelle)

1x (RJ45 10/100/1000 M)

2x (bis max. 8 TB je Festplatte, interner Einbau)

1x

1x

1x (bis max. 3840 x 2160 Pixel)

1x (bis max. 1920 x 1080 Pixel)

1x

4x

1x (64 Kbps)

1x (RS-485)

8x

4x

-10° C bis +55° C

10 - 90 %

48 Volt DC, 3 A max. 60 Watt (ohne Festplatte)

PoC (Power over Coax) ja

380 x 48 x 320 mm (B/H/T) ca. 2 kg

16

DEUTSCH

10. Technische Daten

Kamera (HSC 20)

Material Gehäuse

Sensor

Video-Auflösung

Lichtempfindlichkeit

Verschlusszeit

Festbrennweite

Sichtwinkel

Objektivfassung

Nachtsichtreichweite

Winkeleinstellung

Synchronisation

WDR

Ausgänge

Temperaturbereich

Luftfeuchtigkeit

Spannungsvers.

Stromverbrauch

Schutzklasse

Abmessungen

Gewicht

Metall

2 Megapixel Progressive-Scan-CMOS

1920 x 1080 Pixel

0.05 Lux @ (F1.2, AGC ON) 0 Lux mit IR

PAL: 1/25 s zu 1/50.000 s

NTSC: 1/30 s zu 1/50.000 s

2.8 mm

103.5° (bei 2.8 mm)

M12 bis zu 40 Meter

Schwenken: 360° / Neigen: 180° / Drehen: 360°

Interne Synchronisation

> 120 dB

1x HD Analog Ausgang (BNC)

1x Netzanschluss für Stromversorgung

-40° C bis +60° C

< 90 % (nicht kondensierend)

12 Volt DC (±25 %) (über BNC-Leitung) max. 3.6 Watt

IP67

86.7 × 81.6 × 226 mm (B/H/L)

680 g

Hinweis:

Gewicht und Abmessungen sind nicht die absolut exakten Werte.

Technische Details können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Konformitätsinformation

Hiermit erklärt die Firma Megasat Werke GmbH, dass sich folgendes Gerät in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den übrigen einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie EMC 2014/30/EU und

2014/35/EU befindet:

Megasat HSC 7800

(Art.-Nr. 0900165)

Die Konformitätserklärung zu diesen Produkten liegt der Firma vor:

Megasat Werke GmbH, Industriestraße 4a, D-97618 Niederlauer

DEUTSCH

17

Version: 1.0 (Mai 2018)

Technische Änderungen, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

Megasat Werke GmbH, Industriestraße 4a, D-97618 Niederlauer

HSC 7800

quick start guide

Content

1. Sicherheitshinweise

........................................................................................ 03

2. Lieferumfang

........................................................................................................ 03

3. Bezeichnungen und Anschlüsse

3.1 Vorderseite ......................................................................................................... 04

3.2 Rückseite ............................................................................................................. 04

4. Einbau einer Festplatte

................................................................................ 05

5. Erste Schritte zur Inbetriebnahme

5.1 Inbetriebnahme des Geräts .................................................................... 06

5.2 Gerät aktivieren ............................................................................................... 06

5.3 Assistent bei Systemstart .......................................................................... 07

6. Kamera anschließen und in Betrieb nehmen

........................... 10

7. Das Schnellstartmenü

................................................................................... 11

8. Aufnahmeplan einstellen

.......................................................................... 12

9. Einstellungen der Festplatte

................................................................... 14

10. Wiedergabe von Aufnahmen

............................................................... 15

11. Technische Daten

........................................................................................... 16

02

ENGLISH

1. Safety instructions

Precautions

• The correct configuration of all passwords and other security settings is the responsibility of the installer and

/ or end user.

• When using the product, you must strictly adhere to the electrical safety regulations of your area. Detailed information can be found in the technical data.

• The input voltage should meet both SELV (Safety Extra Low Voltage) and Limited Current 100 ~ 240V AC, 48V

DC IEC60950-1. Detailed information can be found in the technical data.

• Do not connect multiple devices to a power supply as overloading the adapter may cause overheating or a fire hazard.

• Make sure the plug is firmly connected to the power outlet.

• If smoke or odor comes from the unit, immediately turn off the unit and disconnect the power cord from the wall outlet. Then contact your dealer.

Warnings

• Make sure that the device is installed in a well-ventilated and dust-free environment.

• The device is intended for indoor use only.

• Keep all liquids away from the device.

• Make sure the environmental conditions are in accordance with the factory specifications.

• Heavy impact or impact on the unit due to falling may damage the sensitive electronics inside the unit.

• Turn off the device before connecting and disconnecting accessories and peripherals.

• A factory recommended hard disk should be used for this unit.

2. Delivery

DVR main unit

• HSC 7800

• 48 V DC power supply

• BNC cable (18 m)

• User manual

Kamera

• HSC 20

• Screw set

• User manual

ENGLISH

03

3. Designations and connections

3.1 Front side

Port

USB

Description

USB port for additional devices (eg mouse, keyboard)

Lights red when the device is plugged in and in standby. Lights up blue when the device is on.

Lights red when data is being read from the hard disk or written to the hard disk.

Flickers blue when the network connection is working properly.

3.2 Rear side

Port

VIDEO IN

AUDIO IN

LINE IN

VGA

RS-485 Interface

LAN

ALARM IN/OUT

Power

VIDEO OUT

AUDIO OUT

USB

HDMI

RS-232 eSATA

GND

Power supply

Description

BNC interface for Turbo HD and analog video input.

RCA connector for audio input.

Connection for two-way audio input.

DB15 connector for VGA output. Shows the local video output and the menu.

Connection for RS-485 devices.

Connection to the network.

Connection for alarm input / output.

Switch for switching the device on / off.

BNC connector for video output.

RCA connector for audio output.

USB port for additional devices (eg mouse, keyboard)

HDMI video output.

Connection for RS-232 devices.

Storage and expansion interface for recording or backup.

Grounding

100 ~ 240V AC, 48V DC

04

ENGLISH

4. Einbau einer Festplatte

• Before you install a hard disk drive (HDD), please make sure that the device is disconnected from the power supply.

• You can use up to two SATA hard drives with a max. Install each 8TB (8000GB) capacity.

• Use 3.5 „SATA hard drives to secure them in the case.

Step 1

Loosen the screws on the back and sides of the housing and remove the cover.

Step 2

Connect the SATA cable to the motherboard (motherboard) and the hard disk.

Step 3

Connect the power cable of the SATA hard disk to the motherboard.

Step 4

Attach the hard drive from the bottom of the case.

Then you can close the housing cover and screw it on again.

ENGLISH

05

5. Getting Started

5.1 Commissioning of the device

1. Check that all connection cables are connected and the power supply is connected to a power outlet.

2. It is strongly recommended to use an uninterruptible power supply (UPS) in conjunction with the device. The power button on the front should be red to indicate that the device is receiving power.

3. Press the power button on the front panel.

4. The power LED should now light blue and the device starts.

5.2 Activate device

If you are using the device for the first time, you must first define a password in order to activate the device.

Choose a secure, 8-16 digit password to deny unauthorized access to the system.

Make sure that the password consists of different characters and numbers. Only when the indicator to the right of the password entry turns green do you use a secure password and the input is accepted by the system.

In addition, assign a password for the release of IP cameras.

Note:

The password input is encrypted, indicated by a * symbol. Click on the eye icon to the right of the password entry to make the entry visible.

Unlock pattern

After confirming the password entry, you can create a unlock pattern to gain faster access to the system.

After you set a sharing pattern, you must retake it for confirmation.

Set menu language

After you have created the approval pattern, you can set the menu language in the next window. Confirm the language selection, then the device restarts.

06

ENGLISH

5. Getting Started

5.3 Assistant at system startup

The wizard will guide you through the first important settings on the DVR main unit.

Uncheck the tick if you do not want to use the wizard right now.

You can reopen the wizard each time the system is rebooted.

Admin password and unlock pattern

To continue with the wizard, you must first enter the admin password that you have assigned to activate the device.

Alternatively, you can also change the password here, activate, deactivate or redefine the approval pattern.

Note:

If the unlock pattern remains activated, it is always requested when accessing the menu.

Set time and date

Here you can select the time zone you are in, change the date format (eg DD-MM-YYYY) and set the current date and time.

Network connection

Connect the DVR main unit to your network via LAN cable. In this window you can now set the network connection.

• Enable DHCP to automatically assign an IP address to the system.

• Disable DHCP to manually enter the IP address.

ENGLISH

07

5. Getting Started

Activate Guardian Vision service

Select the check box to access the system in future with your mobile device (eg smartphone).

If you would like to start without the Guardian Vision service for the time being, skip the item by leaving the check box cleared.

If you‘ve enabled the Guardian Vision service, enter a verification code that you‘ll need to verify later in your mobile app. The code must be between 6-12 digits.

The QR code can be scanned with the mobile device to connect the DVR main unit to the app.

Advanced network settings

In this window you can make further settings for the network.

Initialize hard disk(s)

If you have installed a hard disk, it will be listed here.

Select a hard disk with the check box, and then press

„Init“. The hard disk is now formatted and adapted to the system.

Warning:

All data on the hard disk will be deleted.

08

ENGLISH

5. Getting Started

Add IP cameras

If you want to integrate IP cameras into the system, click on „Search“. Now all found IP cameras are listed in the network.

Select the camera and click „Add“. If you want to add more than one camera at a time, highlight all and click on „One Touch Activation“.

Make sure the IP cameras are activated in advance.

This can be seen under the column „Security“ (active or inactive). If the camera is inactive, first click on the

„inactive“ icon and then enter the device password of the camera. Read more about this in the manual of the respective IP camera.

Recording status

Select whether to record the camera (s) continuously or only after motion detection. To set the respective function, click on the gearwheel symbol.

Home screen

After completing the wizard, you will see the main screen of the system.

ENGLISH

09

6. Connect the camera and operate

Install the camera in a suitable video surveillance location. For assembly use the instructions of the respective camera.

Then use the BNC cable to connect the camera to the DVR main unit. With several cameras it is recommended to connect them chronologically (starting with connection no. 1).

Note:

The connection between the camera and the main DVR unit can be up to 200 meters.

No additional power supply is required for the cameras.

Once the camera is connected, the live image will appear on the home screen after a few seconds.

Tip:

Click and hold the mouse on a camera image of the current live view. Now drag the camera image to another image to swap the windows. This allows you to customize the appearance of the camera images to your needs.

Change the appearance of the live views

Right-click on an empty spot on the screen. In the next menu, select „Multi-view“.

Here are the following display options for the camera images:

• 2 x 2 windows

• 1 + 5 windows

• 1 + 7 windows

• 3 x 3 windows

• 4 x 4 windows

Sample-view: 2 x 2 windows

10

ENGLISH

7. The quick start menu

Right-click on an empty spot on the screen. Afterwards different menu items will be listed:

General menu

Displays the last used menu items

Menu

• Playback:

• Export

• VCA Search:

• Manual:

• HDD:

• Recording:

• Camera:

• Configuration:

• Maintenance:

• Shutdown:

Full screen menu

Multi View

Previous view

Opens the list for playback of the recordings for the respective camera

Exports recordings to an external medium

Searches recordings according to various patterns (behavior search, face search, ...)

This function is only possible if the camera supports one of these modes

Manual settings for recording (continuous, motion detection)

Shows information about the installed hard disks

Timed recording schedule for the respective camera

(Continuous, motion detection, alarm, ...)

Opens the camera management menu

General system settings, network settings management, Alarm settings, display of live view, ...

Opens the menu for system maintenance

Shuts down the system, restarts it, or logs off the current user

Click on a camera (if available also IP camera), then this alls fullbid will be displayed on the screen.

Changes the number and appearance of the cameras on the screen.

Switches to the previous live view of a camera (if available)

Next view

Switches to the next live view of a camera (if available)

Start sequence display

Starts an automatic run of all cameras (settings in advance under

Menu -> Configuration -> Live View -> Live View Mode and Dwell Time)

Add network camera

Playback

Opens the IP camera management to add more IP cameras

Opens the list for playback of the recordings for the respective camera

PTZ

Output mode

Aux-Monitor

Opens the PTZ (pan, tilt, zoom) window of the currently selected camera to control the camera (rotate, tilt, zoom)

This function is only possible if the camera supports one of these modes

Setting the screen display (Standard, Bright, Soft, Lively)

Switches to external monitor (if connected)

ENGLISH

11

8. Set recording schedule

You can create a recording schedule to associate each camera with a recording mode at a specific time.

Go to the main menu and select the menu item:

Recording

Schedule

1. At the top of the screen, select the camera you want to adjust (eg Camera 01).

2. With Enable Schedule, you can enable or disable the schedule for each individual camera.

3. The presentation of the schedule is arranged as follows:

-

-

:

vertical arrangement (Monday - Sunday) horizontal arrangement (0:00 - 24:00 o‘clock)

4. Click an appropriate recording mode on the right side:

-

-

-

-

- M / A:

- M & A:

- None:

The recording is continuous.

The recording is triggered by all event-controlled alarms.

The recording is only triggered if motion detection is detected.

The recording is triggered by an alarm (when operating with an alarm system).

The recording is triggered by a motion detection or an alarm.

The recording is triggered by a motion detection and an alarm.

There is no recording.

If you have selected a recording mode, mark the corresponding days of the week and hours. To do this, click in the schedule, hold down the mouse button and drag the marker to suit your needs. If necessary, repeat the process with additional recording modes.

12

ENGLISH

8. Set recording schedule

Parameter

Under Parameter you can set with which resolution, with which video quality and if only video or video + audio should be recorded.

First select a camera on the top screen wheel and then change the values according to your needs.

Note

: Audio recording is only possible if the camera supports audio recording. Check the technical data of the camera.

Under „Additional settings“ you can set the pre-run and post-run time. This means, if you For example, if you have scheduled a continuous recording from 8:00 am to 8:00 pm and set the lead time and follow-up time to 30 seconds each, the recording will start 30 seconds earlier and stop 30 seconds later.

Advanced settings

Here you can enable or disable the video codec for all analogue cameras on H.264 + / H.265 +. You can also choose to overwrite recordings when the disk is full. This means older recordings will be overwritten first.

Holiday

Define the vacation mode. During this time you can temporarily change the behavior of the recording mode.

This is useful if you are in the house for a long time and there is no need to start recording.

1. First, you must define the times for the holiday mode. To do so, click on „Edit“ in the schedule and select on the day of the week: Holiday.

2. Here you can set the start and end time as well as the recording mode (eg recording only with motion detection).

3. Switch back to the menu item Holiday and click on the first holiday mode (Holiday1). You can change the name as you like. Choose a model if you want to set vacation mode by date, by week, or by year. Then select the start and end time of the holiday mode.

Note:

Repeat the process if you want to set other holiday modes. In total, you can use up to 32 holiday modes.

ENGLISH

13

9. Settings of the hard disk

In Disk Management, you can make various settings that control the behavior of a recording.

Go to the main menu and select the menu item:

HDD

General

Under „Allgeimein“ are listed all hard disks that you have installed in advance. Furthermore, the currently available capacity and the total capacity are displayed. To initialize a new disk, select it (check it in the box). Then click on „Init“ to format the hard disk.

Warning:

All data on the hard disk will be deleted.

Add Network Disk (NAS)

If you want to save recordings on a NAS hard disk, proceed as follows:

1. Click on „Add“ in the menu item „General“ at the bottom of the screen.

2. Select the disk type „NAS“

3. Enter the IP address of the NAS hard disk

4. Enter the network directory.

14

ENGLISH

10. Playback of recordings

In Playback View, all recordings with calendar entries are listed.

Go to the main menu and select the menu item:

Play

Camera selection

Calendar

Timeline

To play a recording, proceed as follows:

1. Select a camera in the right column.

2. Below that is the calendar. Double-click to select the desired day.

3. The timeline shows graphically whether a recording is available and what type of recording it is (motion detection, continuous recording, ...)

4. To increase the time axis move the mouse pointer over it and scroll with the mouse wheel forward or back

(zoom in, zoom out).

5. Finally, click on the desired time to start the video from here.

ENGLISH

15

10. Specifications

DVR main unit (HSC 7800)

Video compression

Video bit rate

Audio compression

Encoding resolution

Video Playback

Remote Connections

Network Protocols

Integration of IP cameras

Analog video inputs

Networking

SATA connection

USB 2.0

USB 3.0

HDMI

VGA

CVBS video output

Audio cinch inputs

Audio cinch output

Serial interface

Alarm Input

Alarm output

Temperature range

Humidity

Power supply

Power consumption

Power supply for cameras

Power switch

Dimensions

Weight

H.265+ / H.265 / H.264+ / H.264

32 Kbps to 10 Mbps

G.711u

5 MP, 4 MP, 3 MP, 1080p, 720p, WD1, 4CIF, VGA, CIF up to 8 cameras simultaneously up to 128

TCP/IP, PPPoE, DHCP, Hik-Connect, DNS, DDNS, NTP, SADP, NFS, iSCSI, UPnP™, HTTPS, ONVIF up to 4 pieces (max. resolution of 6 MP)

8x (max. 5 MP via BNC interface)

1x (RJ45 10/100/1000 M)

2x (up to max. 8 TB per hard disk, internal installation)

1x

1x

1x (up to max. 3840 x 2160 Pixel)

1x (up to max. 1920 x 1080 Pixel)

1x

4x

1x (64 Kbps)

1x (RS-485)

8x

4x

-10° C to +55° C

10 - 90 %

48 V DC, 3 A max. 60 W (without HDD)

PoC (Power over Coax) yes

380 x 48 x 320 mm (W/H/D) about 2 kg

16

ENGLISH

10. Specifications

Camera (HSC 20)

Material housing

Sensor

Video Resolution

Photosensitivity

Shutter speed

Fixed focal length

Viewing angle

Lens mounting

Night vision coverage

Angle adjustment

Aynchronization

WDR

Outputs

Temperature range

Humidity

Power supply

Power consumption

Protection class

Dimensions

Weight

Metal

2 Megapixel Progressive-Scan-CMOS

1920 x 1080 Pixel

0.05 Lux @ (F1.2, AGC ON) 0 Lux with IR

PAL: 1/25 s to 1/50.000 s

NTSC: 1/30 s to 1/50.000 s

2.8 mm

103.5° (at 2.8 mm)

M12 up to 40 meters

Rotation: 360° / Tilt: 180° / Pan: 360°

Internal synchronisation

> 120 dB

1x HD analog output (BNC)

1x power supply

-40° C to +60° C

< 90 % (not condensing)

12 V DC (±25 %) (via BNC-cable) max. 3.6 W

IP67

86.7 × 81.6 × 226 mm (W/H/L)

680 g

Note:

Weight and dimensions are not the absolute exact values.

Technical details are subject to change without notice.

Conformity information

Hereby, Megasat Werke GmbH declares that the following equipment is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the EMC 2014/30/EU and 2014/35/EU Directives:

Megasat HSC 7800

(Art.-No. 0900165)

The Declaration of Conformity for these products is located at the company:

Megasat Werke GmbH, Industriestraße 4a, D-97618 Niederlauer

ENGLISH

17

Version: 1.0 (May 2018)

Technical changes, misprints and errors reserved.

Megasat Werke GmbH, Industriestraße 4a, D-97618 Niederlauer

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents