Magnetek Flex 6EX2 Bedienungsanleitung

Hinzufügen zu Meine Handbücher
45 Seiten

Werbung

Magnetek Flex 6EX2 Bedienungsanleitung | Manualzz

Flex 6EX2-System (CE)

Funkfernsteuerungssystem

Bedienungsanleitung

Teilenummer: 191-50600-M001C R00

November 2018

©Copyright 2018 Magnetek Material Handling

Seite absichtlich leer gelassen

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 2 von 45

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung...........................................................................................................................................7

2 Funkfernsteuerung - Sicherheit ........................................................................................................8

2.1

2.2

Wichtige Überlegungen hinsichtlich der Installation .....................................................................9

Allgemeines..................................................................................................................................9

2.3

2.4

Personen mit Befugnis für den Betrieb von funkgesteuerten Kranen ..........................................9

Sicherheitsinformationen und empfohlene Schulung für Bediener von funkgesteuerten

2.5

2.6

2.7

Anlagen ......................................................................................................................................10

Sendegerät.................................................................................................................................11

Prüfung vor dem Betrieb ............................................................................................................11

Batterien .....................................................................................................................................11

3 Allgemeine Systeminformationen...................................................................................................12

3.1

Sender........................................................................................................................................12

3.1.1

Abbildung (außen) .................................................................................................................12

3.2

3.1.2

Abbildung (innen)...................................................................................................................13

Empfänger..................................................................................................................................14

3.2.1

Abbildung (außen) .................................................................................................................14

3.2.2

Abbildung (innen)...................................................................................................................15

4 Funktionseinstellungen ...................................................................................................................16

4.1

Sender........................................................................................................................................16

4.1.1

Senderfirmwareversion..........................................................................................................16

4.1.2

Senderkanaleinstellungen .....................................................................................................16

4.1.3

Fernpaarung ..........................................................................................................................18

4.1.4

I-Chip .....................................................................................................................................19

4.1.5

Startfunktionseinstellungen des Senders ..............................................................................19

4.1.6

Einstellungen des Senderinaktivitätszeitgebers ....................................................................20

4.1.7

Einstellungen für die Ausgangsleistung des Senders............................................................20

4.1.8

Infrarotprogrammierung .........................................................................................................20

4.1.9

Druckknopf-Funktionseinstellungen.......................................................................................20

4.1.10 Frequenzbandanzeige ...........................................................................................................23

4.1.11 Ausgangsrückmeldungseinstellungen ...................................................................................23

4.1.12 Zero-G-Sensoreinstellungen..................................................................................................23

4.2

Empfänger..................................................................................................................................24

4.2.1

Empfangskanaleinstellungen.................................................................................................24

4.2.2

Ausgangsrelaiskonfigurationen..............................................................................................24

4.2.3

DIP-Schalter-Einstellungen....................................................................................................29

4.2.4

Drahtbrückeneinstellungen ....................................................................................................32

4.2.5

Sicherungsbemessungen ......................................................................................................32

4.2.6

Weitere Einstellungen der Funktionsausgangsrelais .............................................................33

4.2.7

Tabelle der Systemkanäle .....................................................................................................34

5 Installation des Empfängers............................................................................................................35

5.1

Ausgangsrelaiskontaktdiagramme .............................................................................................35

5.2

5.1.1

Flex 6EX2 (Modell mit zwei Geschwindigkeiten) ...................................................................35

Vorsichtsmaßnahmen vor der Installation ..................................................................................35

5.3

Schrittweise Installation..............................................................................................................36

6 Bedienungsverfahren.......................................................................................................................39

6.1

6.2

Allgemeine Bedienung ...............................................................................................................39

A/B-Druckknopfwahl...................................................................................................................40

6.3

6.4

6.5

Zweisenderbetrieb......................................................................................................................40

Wechsel der Batterien ................................................................................................................40

Aufladen der Batterie..................................................................................................................41

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 3 von 45

6.6

Systemstatusanzeigen ...............................................................................................................41

6.6.1

Senderstatusanzeigen ...........................................................................................................41

6.6.2

Empfängerstatusanzeigen .....................................................................................................43

6.6.3

Empfängerbetriebsanzeigen..................................................................................................43

6.6.4

Empfänger-COM-Anzeigen ...................................................................................................43

7 Allgemeine technische Daten..........................................................................................................44

8 Konformitätserklärung .....................................................................................................................45

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 4 von 45

SERVICE-INFORMATION

Ihr neues Funkfernsteuerungssystem

Vielen Dank für den Kauf des Funkfernsteuerungssystems Flex EX2 von Magnetek. Mit diesem einmaligen neuen Sortiment von Handsendern setzt Magnetek neue Maßstäbe in Bezug auf Leistung,

Zuverlässigkeit und Werthaltigkeit von Funkfernsteuerungen.

Für den Fall, dass Ihr Produkt modifiziert oder instandgesetzt werden muss, kontaktieren Sie bitte einen unserer Repräsentanten an folgenden Standorten:

Serviceinformationen USA

Bei Fragen bezüglich Service oder technischen Informationen wenden Sie sich bitte an:

1-866-MAG-SERV

(1-866-624-7378)

Internationaler Service

262-783-3500

Konzernzentrale:

Magnetek, Inc.

N49 W13650 Campbell Drive

Menomonee Falls, WI 53051

Telefon:

Website:

E-mail:

Faxnummern:

800-288-8178 www.magnetek.com

[email protected]

Hauptgeschäftsstelle:

800-298-3503

Vertrieb:

262-783-3510

Service:

262-783-3508

Serviceinformationen Kanada:

161 Orenda Road

Unit 1

Brampton, Ontario

L6W 1W3 Kanada

Telefon: 800-792-7253

Fax: 905-828-5707

416-424-7617 (24/7 Service-Pager)

Ansprechpartner EU-Markt:

Brian Preston

Magnetek (UK) Ltd.

Unit 3 Bedford Business Centre

Mile Road

Bedford, MK42 9TW UK

Telefon: +44-1234-349191

© 2018 MAGNETEK

Alle Rechte vorbehalten. Diese Erklärung gilt für alle urheberrechtlich geschützten Materialien, die in diesem Produkt enthalten sind, darunter dieses vorliegende Handbuch und die im Produkt enthaltene

Software. Dieses vorliegende Handbuch ist ausschließlich für den Gebrauch durch die Person bzw.

Personen bestimmt, für die es bereitgestellt wird, und jegliche unberechtigte Verteilung des Handbuchs oder Verbreitung seines Inhalts ist streng verboten. Dieses vorliegende Handbuch darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von MAGNETEK weder gänzlich noch teilweise in irgendeiner Form reproduziert werden.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 5 von 45

SICHERHEITSHINWEISE IM PRODUKTHANDBUCH

Magnetek, Inc. (Magnetek) bietet eine breit gefächerte Palette an funkferngesteuerten Produkten, Steuer- und Regeltechnikprodukten, Frequenzumrichtern sowie industriellen Bremsanlagen für Anwendungen in der flurfreien Fördertechnik. Dieses Handbuch wurde von Magnetek erstellt, um Informationen und

Empfehlungen für die Installation, Verwendung, Bedienung und Wartung der Fördertechnikprodukte und systeme von Magnetek (Magnetek-Produkte) bereitzustellen. Jede Person, die Magnetek-Produkte verwendet, bedient, wartet, repariert, installiert oder besitzt sollte die Anweisungen und

Sicherheitsempfehlungen in diesem Handbuch für Magnetek-Produkte kennen, verstehen und befolgen.

Die Empfehlungen in diesem Handbuch haben nicht Vorrang vor allen folgenden Anforderungen in Bezug auf Krane, Hubwerke und Hebezeuge:

• Anweisungen, Handbücher und Sicherheitshinweise der Hersteller der Anlagen und Geräte, in denen das Funksystem verwendet wird,

• Werksicherheitsvorschriften und -verfahren der Arbeitgeber und der Besitzer der Anlagen, in denen die Magnetek-Produkte verwendet werden,

• Vorschriften und Richtlinien von der Arbeitsschutzverwaltung veröffentlicht,

• Geltende lokale, staatliche und bundesstaatliche Vorschriften, Richtlinien, Normen und

Anforderungen oder

• Sicherheitsnormen und -verfahren für die flurfreie Fördertechnikindustrie.

Dieses Handbuch umfasst oder behandelt nicht die spezifischen Anweisungen und Sicherheitshinweise dieser Hersteller oder anderer oben aufgeführter Anforderungen. Eigentümer, Benutzer und Bediener der

Produkte von Magnetek sind dafür verantwortlich, alle diese Anforderungen zu kennen, zu verstehen und zu befolgen. Der Eigentümer der Produkte von Magnetek ist dafür verantwortlich, seine Arbeitnehmer über alle oben aufgeführten Anforderungen in Kenntnis zu setzen und sicherzustellen, dass alle Bediener angemessen geschult sind.

Personen, die nicht mit diesen Anforderungen vertraut und nicht entsprechend geschult sind, dürfen Produkte von Magnetek nicht verwenden.

INFORMATIONEN ZUR GEWÄHRLEISTUNG

INFORMATIONEN ZU PRODUKTGEWÄHRLEISTUNGEN VON MAGNETEK NACH PRODUKTTYP

FINDEN SIE UNTER WWW.MAGNETEK.COM.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 6 von 45

1 Einführung

Die

Flex EX2

-Funkfernsteuerungssysteme sind für die Steuerung von Industrieanlagen und Maschinen gedacht, z. B. Laufkrane, Auslegerkrane, Portalkrane, Turmkrane, elektrische Aufzüge, Winden,

Einschienenbahnen, Förderbänder, Bergbauanlagen und alle anderen Materialtransporteinrichtungen, für deren Bedienung Funksteuerungen bevorzugt werden.

Jedes

Flex EX2

-System besteht aus einem Handsender und einem Empfangsgerät. Weiteres

Standardzubehör sind Senderhüftgürtel, Ein-/Ausschaltschlüssel für Ersatzsender, Vinyltasche, „AA“-

Alkalibatterien, Drucktastenbeschriftungen, Ausgangskabel und Bedienungsanleitung auf CD.

Bemerkenswerte Funktionen und Leistungsmerkmale:

Hochentwickelte Steuerungen

– das System nutzt duale hochentwickelte

Mikroprozessorsteuerungen mit 32-Bit-CRC und Hamming-Code für eine äußerst schnelle, sichere, präzise und fehlerfreie Codierung und Decodierung.

Frequenzsprung-RF-Transceiver

– das System sucht bei jedem Systemstart oder jedes Mal dann, wenn während des Betriebs eine Funkstörung auftritt, automatisch einen freien und nicht unterbrochenen Kanal und belegt diesen. Das System besitzt zudem die Fähigkeit der

Zweiwegkommunikation zwischen Sender und Empfänger sowie von Empfänger zu Empfänger mit Systemstatus- und Relaisausgangsrückmeldungen.

Integrierter Zero-G-Sensor

– der Sender besitzt einen integrierten Zero-G-Sensor zum Schutz vor unbeabsichtigter Steuerung des Krans oder eines Geräts, wenn der Sender geworfen oder fallen gelassen wird.

Kabellose Fernpaarungsfunktion

– zwischen zwei Sendern oder zwischen einem Sender und einem Empfänger können Systeminformationen kabellos übertragen werden, ohne die Ersatzteile neu einstellen zu müssen.

Zuverlässige Drucktasten

– die Drucktasten haben vergoldete Kontakte für mehr als zwei Millionen Betätigungszyklen. Die definierten Sprungschaltschritte ermöglichen taktile

Rückmeldung, selbst wenn Handschuhe getragen werden.

Geringer Stromverbrauch

– mehr als 100 Stunden Dauerbetrieb mit nur zwei „AA“-

Alkalibatterien bis zum Austausch.

Haltbare Nylon- und Glasfaserverbundgehäuse

– hoher Widerstand gegen Bruch und

Verformung auch unter widrigsten Bedingungen. Die Empfängergehäuse und Ausgangskabel sind mit UL94-V0 konform. Die Sender- und Empfängergehäuse sind mit Schutzart IP66 konform.

Volle Konformität

– alle Systeme sind vollständig konform mit Teil 15 der FCC-Richtlinien und den Europäischen Sicherheitsstandards.

Weitere optionale Zubehörteile und Leistungsmerkmale

– Sendermagnethalterung,

Sendergürtelclip, Senderleine, Sendergummischutz, Minianzeigeleuchte und Summer,

Ladestation, Funktion für wahlfreien Zugriff, Mehrempfängerfunktion und vieles mehr.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 7 von 45

2 Funkfernsteuerung - Sicherheit

WARN- und SICHERHEITSHINWEISE

Im gesamten vorliegenden Dokument sind bewusst WARN- und SICHERHEITSHINWEISE platziert, um

Punkte hervorzuheben, die für den Schutz von Personal und Betriebsmitteln wichtig sind.

WARNUNG

WARNUNG weist auf eine möglicherweise gefährliche Situation hin, die bei Nichtvermeidung zu Tod oder schwerer Verletzung führen kann.

VORSICHT

VORSICHT weist auf eine möglicherweise gefährliche Situation hin, die bei Nichtvermeidung zu geringfügiger oder leichter Verletzung führen kann. Der Hinweis kann auch als Warnung vor unsicheren Praktiken dienen.

HINWEIS:

Ein HINWEIS gibt wichtige, aber nicht auf Gefahren bezogene Informationen zur

Installation, Bedienung, Programmierung oder Wartung.

WARN- und SICHERHEITSHINWEISE SOLLTEN NIE MISSACHTET WERDEN.

Die Sicherheitsrichtlinien in diesem Abschnitt sollen keine Vorschriften oder Richtlinien geltender staatlicher, nationaler, lokaler oder anderer Regulierungsbehörden ersetzen. Bei der Wartung von Funkgeräten immer die geltenden Verfahren zum Freischalten und Sichern gegen Wiedereinschalten beachten. Die folgenden Informationen sind in Verbindung mit anderen bereits existierenden Vorschriften und Richtlinien zu nutzen. Es ist wichtig, alle

Sicherheitshinweise in diesem Abschnitt zu lesen, bevor das Funksteuersystem installiert oder betrieben wird.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 8 von 45

2.1 Wichtige Überlegungen hinsichtlich der Installation

WARNUNG

Vor Installation und Betrieb dieser Anlage das Handbuch und die Bedienungsanleitung der Anlage oder des Geräts, mit der bzw. dem diese Anlage gekoppelt wird, lesen und sich mit dem Inhalt vertraut machen. Nichtbeachtung dieser Warnung kann schwere Verletzung oder Tod und Sachschaden zur

Folge haben.

An allen Anlagen muss ein Netzanschlußschalter installiert sein und in allen Kranen, Hebezeugen,

Hebevorrichtungen und ähnlichen Anlagen muss eine Bremse eingebaut sein. Nichtbeachtung dieser

Warnung kann schwere Verletzung oder Tod und Sachschaden zur Folge haben.

An allen ferngesteuerten Anlagen muss eine akustische und/oder visuelle Warnvorrichtung installiert werden, wie durch Gesetze, Bestimmungen oder Industrienormen vorgeschrieben. Diese akustischen und/oder visuellen Warnvorrichtungen müssen alle staatlichen Anforderungen erfüllen. Nichtbeachtung dieser Warnung kann schwere Verletzung oder Tod und Sachschaden zur Folge haben.

Vor der Wartung ferngesteuerter Anlagen das lokale Blockier- und Verriegelungsverfahren befolgen.

Bevor versucht wird, ein Installationsverfahren durchzuführen, immer die gesamte Stromversorgung vom Kran, Hebezeug, von der Hebevorrichtung oder von ähnlicher Ausrüstung trennen. Vor der

Berührungsstrommessung von Anlagen alle elektrischen Stromquellen trennen, sperren und kenntlich machen. Nichtbeachtung dieser Warnung kann schwere Verletzung oder Tod und Sachschaden zur

Folge haben.

Die direkten Ausgänge dieses Produkts dienen nicht der direkten Verbindung von sicherheitskritischen

Funktionen mit zwei Zuständen, wie Magnete, Vakuumheber, Pumpen, Notfallanlagen usw. Ein mechanisch verriegelndes Zwischenrelaissystem mit separaten Stromversorgungsmöglichkeiten muss bereitgestellt werden. Nichtbeachtung dieser Warnung kann zu schwerer Verletzung, Tod oder

Sachschaden führen.

2.2 Allgemeines

Funkgesteuerte Fördertechnikanlagen arbeiten in verschiedenen Richtungen. Krane, Hebezeuge,

Hebevorrichtungen und andere Materialtransporteinrichtungen können groß sein und mit hoher

Geschwindigkeit arbeiten. Die Anlage wird oft in Bereichen betrieben, in denen Personen in nächster Nähe von Materialtransporteinrichtungen arbeiten.

Der Bediener muss jederzeit größte Vorsicht walten lassen.

Arbeitnehmer müssen ständig wachsam sein, um Unfälle zu verhüten. Die folgenden

Empfehlungen wurden einbezogen, um zu zeigen, dass Verletzung oder Sachschaden vermieden oder sogar ein Leben gerettet werden kann, wenn vorsichtig und durchdacht gehandelt wird.

2.3 Personen mit Befugnis für den Betrieb von funkgesteuerten Kranen

Nur ausreichend geschulten Personen, die vom Management benannt werden, darf es erlaubt werden, funkgesteuerte Anlagen zu bedienen.

Funkgesteuerte Krane, Hebezeuge, Hebevorrichtungen und andere Materialtransporteinrichtungen sollten nicht von Personen betrieben werden, die nicht in der Lage sind, die für den Betrieb der Anlage relevanten

Zeichen, Hinweise und Betriebsanweisungen zu lesen bzw. zu verstehen.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 9 von 45

Funkgesteuerte Anlagen dürfen nicht von Personen bedient werden, deren Sehvermögen oder Gehör beeinträchtigt ist, die an einer Erkrankung oder Krankheit leiden, Medikamente einnehmen, welche zum

Verlust der Kontrolle über Anlagen führen können, oder unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.

2.4 Sicherheitsinformationen und empfohlene Schulung für Bediener von funkgesteuerten Anlagen

Jeder, der für die Bedienung von funkgesteuerten Anlagen geschult ist, muss mindestens die folgenden

Kenntnisse und Fertigkeiten besitzen, bevor er die funkgesteuerte Anlage benutzt.

Der Bediener muss:

• Kenntnisse über Gefahren im Zusammenhang mit der Anlagenbedienung haben

• Kenntnisse der Sicherheitsrichtlinien für funkgesteuerte Anlagen haben

• die Fähigkeit haben, die Entfernung zu beweglichen Objekten zu beurteilen

• wissen, wie vor dem Betrieb eine Prüfung durchzuführen ist

• im sicheren Betrieb des Funksenders geschult sein, da dieser ein Teil des betriebenen Krans, des

Hebezeugs, der Hebevorrichtung oder einer anderen Materialtransporteinrichtung ist

• Kenntnisse der Verwendung der Warnleuchten und Alarme der Anlage haben

• wissen, welche Art Lagerraum für die Aufbewahrung eines Funksteuerempfängers geeignet ist, der nicht in Gebrauch ist

• in der Übergabe eines Funksteuerempfängers an eine andere Person geschult sein

• geschult sein, wie und wann unsichere oder ungewöhnliche Betriebsbedingungen gemeldet werden

• den Sender-Not-Halt und alle Warneinrichtungen vor dem Betrieb prüfen, und zwar vor jeder

Schicht ohne Last

• umfassend geschult sein und sich mit der richtigen und sicheren Bedienung des Krans, des

Hebezeugs, der Hebevorrichtung oder einer anderen Materialtransporteinrichtung mit

Funksteuerung auskennen

• wissen, wie der Bediener und andere Personen von gehobenen Lasten ferngehalten werden und wie Quetschstellen zu vermeiden sind

• ständig den Zustand von gehobenen Lasten beobachten und überwachen

• die Inspektionsverfahren für Seile und Haken kennen und befolgen

• die für die Instandhaltung der funkgesteuerten Anlage relevanten Sperr- und Etikettverfahren kennen und befolgen

• alle geltenden Bedienungs- und Wartungsanleitungen, Sicherheitsverfahren,

Gesetzesvorschriften und Industrienormen und -vorschriften kennen und beachten

Der Bediener darf nicht:

• mehr als die Nennlast heben oder bewegen

• die Materialtransporteinrichtung betreiben, wenn die Verkehrsrichtung oder die verwendete

Funktion nicht mit dem übereinstimmt, was am Steuergerät angezeigt wird

• den Kran, das Hubwerk oder die Hebevorrichtung verwenden, um Personen hochzuheben, zu tragen oder zu transportieren

• Lasten über Personen heben oder befördern

• den Kran, das Hubwerk oder die Hebevorrichtung betätigen, wenn sich nicht alle Personen, einschließlich des Bedieners außerhalb des Bereichs der abgestützten Last und potenzieller

Quetschstellen befinden

• einen Kran, ein Hubwerk oder eine Hebevorrichtung betätigen, wenn das Gerät nicht mittig über der Last positioniert ist

• einen Kran, ein Hubwerk oder eine Hebevorrichtung betätigen, wenn die Kette oder das Drahtseil nicht richtig in den Kettenrädern bzw. in der Trommel oder Rolle sitzt

• einen Kran, ein Hebezeug, eine Hebevorrichtung oder eine andere Materialtransporteinrichtung betreiben, der bzw. die beschädigt ist oder nicht funktioniert

• Einstellungen oder Steuerungen ohne Genehmigung und richtige Schulung ändern

• Warn- oder Sicherheitsschilder oder -kennzeichnungen entfernen oder verdecken

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 10 von 45

• eine Last unbeaufsichtigt lassen, während sie gehoben wird

• die Stromversorgung der funkgesteuerten Anlage eingeschaltet lassen, wenn die Anlage nicht in

Betrieb ist

• eine Materialtransporteinrichtung unter Verwendung eines schadhaften Steuergeräts betreiben, da das Gerät unsicher sein kann

• manuelle Bewegungen mit anderer Kraft als manueller Kraft betätigen

• funkgesteuerte Anlagen betreiben, wenn die niedrige Batteriespannungsanzeige aktiv ist

WARNUNG

Der Bediener darf nicht versuchen, ein Funksteuergerät zu reparieren. Falls Bedenken an der Leistung oder Sicherheit des Produkts bestehen, muss die Anlage sofort außer Betrieb gesetzt und der

Vorgesetzte informiert werden. Beschädigte und funktionsuntüchtige Funksteueranlagen müssen zur

Überprüfung und Reparatur an Magnetek zurückgesendet werden. Nichtbeachtung dieser Warnung kann schwere Verletzung oder Tod und Sachschaden zur Folge haben.

2.5 Sendegerät

Senderschalter sollten nie im ein- oder ausgeschalteten Zustand blockiert werden. Wenn nicht in

Gebrauch, sollte der Bediener den Sender AUSschalten. Für das Sendegerät sollte ein sicherer

Lagerraum bereitgestellt werden, wo das Sendegerät aufbewahrt werden sollte, wenn es nicht in

Gebrauch ist. Diese Vorsichtsmaßnahme verhindert, dass unbefugte Personen die

Materialtransporteinrichtungen bedienen.

Ersatzsender sollten in einem sicheren Lagerraum aufbewahrt werden und nur dann entnommen werden, wenn der gerade verwendete Sender AUSgeschaltet, aus dem Betriebsbereich entfernt und gesichert wurde.

2.6 Prüfung vor dem Betrieb

Zu Beginn jeder Arbeitsschicht oder wenn ein neuer Bediener die Steuerung des Krans übernimmt, sollten mindestens folgende Schritte durchgeführt werden, bevor mit einem Kran oder Hebezeug

Hebevorgänge durchgeführt werden:

Alle Warnvorrichtungen prüfen.

Alle Richtungs- und Geschwindigkeitssteuerungen prüfen.

Den Notstopp des Senders prüfen.

2.7 Batterien

WARNUNG

Die ordnungsgemäßen Verfahren für den Umgang mit, das Aufladen und die Entsorgung von Batterien kennen und beachten. Unsachgemäße Batterieverfahren können dazu führen, dass Batterien explodieren oder schweren Schaden verursachen. Nichtbeachtung dieser Warnung kann schwere

Verletzung oder Tod und Sachschaden zur Folge haben.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 11 von 45

3 Allgemeine Systeminformationen

3.1 Sender

3.1.1

Abbildung (außen)

5.

6.

7.

3.

4.

1.

2.

NOT-HALT-Taste

Ein-/Ausschaltschlüssel

Status-LED-Anzeige

Druckknopf 1 (PB1)

Druckknopf 2 (PB2)

Druckknopf 3 (PB3)

Druckknopf 4 (PB4)

8.

9.

10.

11.

12.

13.

Druckknopf 5 (PB5)

Druckknopf 6 (PB6)

Zukünftige Funktion

Schraube der Batterieabdeckung

Systeminformationen

Schlitz zum Anbringen der

Trageschlaufe und des

Befestigungsgürtels

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 12 von 45

3.1.2

Abbildung (innen)

3.

4.

1.

2.

RF-Transceiver-Platine

Codiererplatine

Status-LED-Anzeige

LED-Anzeigen A/B/C/D

7.

8.

5.

6.

Infrarotsensoren

I-Chip-Steckplatz

Funktions-DIP-Schalter

Programmieranschluss

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 13 von 45

3.2 Empfänger

3.2.1

Abbildung (außen)

3.

4.

1.

2.

5.

6.

Externer TNC-Antennenanschluss 7.

COM-LED-Anzeige 8.

Status-LED-Anzeige

Betriebs-LED-Anzeige

9.

10.

Ausgangsrelais-LED-Anzeigen

Infrarotsensoren

11.

Fernpaarungsknopf

Systeminformationen

Kabelverschraubung

Halterung

Halterungsentriegelung

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 14 von 45

3.2.2

Abbildung (innen)

3.

4.

1.

2.

5.

Decodiererplatine

RF-Transceiver-Platine

INT/EXT-Antennendrahtbrücken 8.

Programmieranschluss 9.

Funktions-DIP-Schalter

6.

7.

Funktionsdrahtbrücken

Kanal-DIP-Schalter

AC-Leitungsfilter-/Relaisplatine

Transformator

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 15 von 45

4 Funktionseinstellungen

4.1 Sender

4.1.1

Senderfirmwareversion

1. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

2. Bei herausstehendem STOP-Knopf gleichzeitig PB1 und PB3 gedrückt halten.

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Ein (I) stellen.

4. PB1 und PB3 gleichzeitig loslassen. Die Status-LED zeigt die

Firmwareversion durch rote, grüne und orange Blinksignale an.

5. Zum Verlassen des Firmwareversionsmodus den Ein-/

Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

4.1.2

Senderkanaleinstellungen

A.

Schema für unbelegte Kanäle (kein voreingestellter

Systemkanal)

Wenn sowohl der Sender als auch der Empfänger auf das Schema für unbelegte

Kanäle (kein voreingestellter Kanal) eingestellt sind, sucht das System bei jedem

Start des Senders automatisch einen freien und nicht unterbrochenen Kanal und belegt diesen.

HINWEIS:

Zweisender- sowie Mehrempfängerkonfigurationen können nicht auf das

Schema für unbelegte Kanäle eingestellt werden.

1. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

2. Bei herausstehendem STOP-Knopf gleichzeitig PB1 und PB2 gedrückt halten.

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Ein (I) stellen.

4. PB1 und PB2 gleichzeitig loslassen. Das System wechselt in den Kanaleinstellungsmodus. Die Status-LED zeigt die aktuelle Kanaleinstellung durch rote und grüne Blinksignale an. Ein grünes Blinksignal zeigt die Zehner (+10) an, und ein rotes Blinksignal zeigt die Einer (+1) an. Zum Beispiel zeigen ein grünes Blinksignal und fünf rote Blinksignale den Kanal 15 an. Wenn der Sender für den „unbelegten Kanal“ konfiguriert worden ist, leuchtet die

Status-LED beständig orange.

5. Den Senderkanal auf „Kanal unbelegt“ einstellen, indem ein Mal PB4 gedrückt wird

(Status-LED leuchtet beständig orange).

6. Die Einstellung „Kanal unbelegt“ auf den Empfänger übertragen, indem der Ein-/

Ausschaltschlüssel auf START gedreht und in dieser Stellung gehalten wird, bis die

Status-LED beständig grün leuchtet (Übertragung abgeschlossen). Den Sender ausschalten, wenn die Status-LED nach mehr als zehn Sekunden nicht beständig grün leuchtet (Übertragung unvollständig); der Sender kehrt dann zur vorherigen

Kanaleinstellung zurück. Sicherstellen, dass die Stromversorgung des Empfängers während des gesamten Vorgangs eingeschaltet ist und der Empfänger sich innerhalb

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 16 von 45

des Schaltabstands befindet. Wenn der Sender auf „Kanal unbelegt“ eingestellt ist, muss der Empfänger auch auf „Kanal unbelegt“ eingestellt sein, damit das gesamte

System funktioniert.

7. Zum Verlassen des Kanaleinstellungsmodus den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

B.

Schema für belegte Kanäle (voreingestellter Systemkanal)

Sowohl der Sender als auch der Empfänger sind einem passenden voreingestellten

Kanal (Kanäle 01–62) zugewiesen.

HINWEIS:

Zweisender- sowie Mehrempfängerkonfigurationen MÜSSEN auf das

Schema für belegte Kanäle eingestellt werden.

1. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

2. Bei herausstehendem STOP-Knopf gleichzeitig PB1 und PB2 gedrückt halten.

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Ein (I) stellen.

4. PB1 und PB2 gleichzeitig loslassen. Das System wechselt in den Kanaleinstellungsmodus. Die Status-LED zeigt die aktuelle Kanaleinstellung durch rote und grüne Blinksignale an. Ein grünes Blinksignal zeigt die Zehner (+10) an, und ein rotes Blinksignal zeigt die Einer (+1) an. Zum Beispiel zeigen ein grünes Blinksignal und fünf rote Blinksignale den Kanal 15 an. Wenn der Sender für den „unbelegten Kanal“ konfiguriert worden ist, leuchtet die Status-LED beständig orange.

5. Zum Ändern des Senderkanals PB1 drücken, um die Einer (+1) zu erhöhen, und PB2 drücken, um die Zehner (+10) zu erhöhen. Beispiel: Durch zweimaliges Drücken von

PB2 und anschließendes viermaliges Drücken von PB1 wird Kanal 24 eingestellt (die

Status-LED blinkt zweimal grün und viermal rot).

6. Den neu eingestellten Kanal auf den Empfänger übertragen, indem der Ein-/

Ausschaltschlüssel auf START gestellt und in dieser Stellung gehalten wird, bis die

Status-LED beständig grün leuchtet (Übertragung abgeschlossen). Den Sender ausschalten, wenn die Status-LED nach mehr als zehn Sekunden nicht beständig grün leuchtet (Übertragung unvollständig); der Sender kehrt dann zur vorherigen

Kanaleinstellung zurück. Sicherstellen, dass die Stromversorgung des Empfängers während des gesamten Vorgangs eingeschaltet ist und der Empfänger sich innerhalb des Schaltabstands befindet.

Schritt 6 überspringen, wenn eine Änderung des

Empfangskanals nicht erforderlich ist.

7. Zum Verlassen des Kanaleinstellungsmodus den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

HINWEIS:

Bei der Wahl eines neuen Kanals unbedingt darauf achten, dass jeder

Knopf nicht länger als drei Sekunden gedrückt wird.

Wichtiger Hinweis:

Der oben erläuterte Schritt 6 ist unbedingt erforderlich, wenn Sie vorhaben, den Kanal des gesamten Systems zu ändern (sowohl Sender als auch Empfänger). Das gesamte

System funktioniert nicht mehr, wenn Schritt 6 übersprungen wird, weil sich die Sende- und Empfangskanäle nun unterscheiden (neu von alt). In diesem Fall müssten die

Schritte 1 bis 4 und Schritt 6 wiederholt werden, um den neu gewählten Sendekanal an den Empfänger zu übertragen.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 17 von 45

4.1.3

Fernpaarung

A.

Sender-Sender-Paarung

1. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

2. Bei herausstehendem STOP-Knopf gleichzeitig PB1 und PB3 gedrückt halten.

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Ein (I) stellen.

4. PB1 und PB3 gleichzeitig loslassen. Das System wechselt in den Fernpaarungsmodus. Die Status-LED zeigt die

Firmwareversion durch rote, grüne und orange Blinksignale an.

5. Daten ausgeben (Original-Sender), indem PB2 (Status-LED aus) gedrückt gehalten wird.

6. Daten empfangen (neuer Sender), indem PB1 (Status-LED blinkt grün) gedrückt gehalten wird.

7. Wenn die Status-LED (Datenempfangsseite) beständig grün leuchtet, während beide

Druckknöpfe noch gedrückt sind, ist die Paarung abgeschlossen.

8. Zum Verlassen des Fernpaarungsmodus den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

Daten ausgeben – Original-Sender

(PB2 gedrückt halten)

Daten empfangen – neuer Sender

(PB1 gedrückt halten)

HINWEIS:

Während der Fernpaarung sicherstellen, dass der Abstand zwischen den beiden Sendern nicht größer als ein Meter ist.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 18 von 45

B.

Empfänger-Sender-Paarung:

Offene Methode JP8:

Nachdem der Sender in den Fernpaarungsmodus eingetreten ist, die Empfängerdaten senden, indem der PAIRING-Knopf

(Paarungsknopf), der sich am Empfängergehäuse befindet, und gleichzeitig PB3 am

Sender gedrückt gehalten wird, um Daten zu empfangen. Wenn die Sender-Status-

LED beständig grün leuchtet, während beide Druckknöpfe noch gedrückt sind, ist die Paarung abgeschlossen.

→ →

PAARUNG

JP8 auf „Offen“ stellen

Daten ausgeben – Empfänger

(die Paarungstaste gedrückt halten)

Daten empfangen – Sender

(PB3 gedrückt halten)

Kurze Methode JP8 (Drücken des Paarungsknopfes nicht erforderlich):

Nach dem Wechsel des Senders in den Fernpaarungsmodus PB3 am Sender gedrückt halten, bis die Status-LED beständig grün leuchtet, wodurch angezeigt wird, dass die Paarung abgeschlossen ist. Sicherstellen, dass Sender und Empfänger nicht mehr als 10 Meter voneinander entfernt und während der Paarung keine anderen aktiven Empfänger in der Nähe sind. Während der Paarung müssen die HAUPT-

Relais des Empfängers deaktiviert sein (Relais offen).

4.1.4

I-Chip

Wenn ein I-Chip eingesetzt wurde in einen Flex EX2 CE-Sender (433-439 MHz), dann wird dieser rückwärts kompatibel mit einem Flex EX (GEN 1)-Empfänger. Außerdem funktionieren die ersten acht Bit des 10-Bit-DIP-Schalters in gleicher Weise wie der

Funktions-DIP-Schalter des Flex EX (GEN 1)-Senders, und Bit 9 am DIP-Schalter dient zur Einstellung der kontinuierlichen Übertragungszeit (0 = 1 Minute, 1 = eingestellte Zeit im I-Chip). Informationen zum Konfigurieren des I-Chips und zu den Funktions-DIP-

Schalter-Einstellungen sind im entsprechenden Flex EX (GEN 1)-Handbuch zu finden.

HINWEIS:

Flex EX2 CE-Sender mit 863–869 MHz und 921–927 MHz sind nicht kompatibel mit Flex EX (GEN 1)-Empfängern, selbst dann, wenn ein I-Chip in den

Sender eingesetzt ist.

4.1.5

Startfunktionseinstellungen des Senders

Wenn der Sender in den Ruhemodus wechselt, wird das System zeitweilig deaktiviert

(HAUPT-Relais geöffnet). Den START-Befehl (Voreinstellung) ausführen oder einen

Druckknopf drücken, um das System (HAUPT-Relais geschlossen) zu aktivieren.

DIP-Schalter-

Einstellungen Funktion

1

2

xxxxxxxxx

0

xxxxxxxxx

1

START

Reaktivierung

Beliebige Taste für

Reaktivierung

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 19 von 45

4.1.6

Einstellungen des Senderinaktivitätszeitgebers

Einstellung, wie lange das System wartet, bis es in den Ruhemodus wechselt, wenn der

Sender nicht in Gebrauch ist (Druckknopf nicht gedrückt). Wenn der Sender in den

Ruhemodus wechselt, werden die HAUPT-Relais des Empfängers deaktiviert. 5

Minuten sind voreingestellt.

1

2

3

4

DIP-Schalter-

Einstellungen

xxx

000

xxxx xxx

001

xxxx xxx

010

xxxx

Zeit

1 Minute

20 Sekunden

3 Minuten xxx

011

xxxx 5 Minuten

5

6

7

8

DIP-Schalter-

Einstellungen

xxx

100

xxxx xxx

101

xxxx xxx

110

xxxx xxx

111

xxxx

Zeit

10 Minuten

30 Minuten

60 Minuten

Ständig eingeschaltet

(Ruhemodus deaktiviert)

4.1.7

Einstellungen für die Ausgangsleistung des Senders

Die Einstellung „1 MW“ bietet den kleinsten Aktionsradius mit niedrigstem

Batterieverbrauch, während die Einstellung „10 MW“ den größten Aktionsradius mit höchstem Batterieverbrauch bietet. 2 MW sind voreingestellt.

3

4

1

2

DIP-Schalter-

Einstellungen

000

xxxxxxx

001

xxxxxxx

010

xxxxxxx

011

xxxxxxx

Ausgangsleistung

1 mW

2 mW

3 mW

4 mW

7

8

5

6

DIP-Schalter-

Einstellungen

100

xxxxxxx

101

xxxxxxx

110

xxxxxxx

111

xxxxxxx

Ausgangsleistung

5 mW

6 mW

8 mW

10 mW

4.1.8

Infrarotprogrammierung

Andere spezifische Funktionen und Einstellungen, die nicht im vorliegenden Handbuch aufgeführt sind, können über das

Infrarot-IR-Programmiergerät programmiert werden, wie z. B.

Systemseriennummer, Frequenzbereich, Rückmeldung des

Relaisausgangsstatus, neue und aktualisierte Funktionen und vieles mehr. Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst von

Magnetek, falls Sie weitere Informationen benötigen.

4.1.9

Druckknopf-Funktionseinstellungen

1. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

2. Bei herausstehendem STOP-Knopf gleichzeitig PB3 und PB4 gedrückt halten.

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Ein (I) stellen.

4. PB3 und PB4 gleichzeitig loslassen. Das System wechselt in den

Druckknopffunktionsmodus.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 20 von 45

5. Die Status-LED zeigt die aktuelle Druckknopf-Funktionseinstellung durch orange, grüne und rote Blinksignale an. Ein oranges Blinksignal zeigt die Hunderter an (+

1

00), ein grünes Blinksignal zeigt die Zehner an (+0

1

0), und ein rotes Blinksignal zeigt die

Einer an (+00

1

). Beispiel:

Ein

oranges Blinksignal und

zwei

nachfolgende grüne und

fünf

rote Blinksignale zeigen die Druckknopffunktionsnummer

125

an.

Druckknopffunktionsnummern, die eine 0 enthalten, werden nicht durch orange, grüne oder rote Blinksignale angezeigt. Beispiel:

Ein

oranges Blinksignal und

fünf

rote

Blinksignale zeigen die Druckknopffunktionsnummer

1

0

5

an.

6. Zum Einstellen der Druckknopffunktionsnummer PB3 drücken, um die Hunderter zu erhöhen (+

1

00), PB2 drücken, um die Zehner zu erhöhen (+0

1

0), PB1 drücken, um die Einer zu erhöhen (+00

1

), und PB4 drücken, um die Nummer zurückzusetzen (000

– beständig orange). Beispiel: Einmaliges Drücken von PB3, viermaliges Drücken von

PB2 und sechsmaliges Drücken von PB1 entspricht der Druckknopffunktionsnummer

146

(

ein

oranges,

vier

grüne und

sechs

rote Blinksignale der Status-LED).

7. Zum Verlassen des Druckknopffunktionsmodus den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus

(0) stellen.

4.1.9.1 Umgeschalteter Druckknopf mit LED-Anzeige

Die Druckknopfumschaltfunktion (selbsthaltendes

Ausgangsrelais) mit LED-Anzeigen einstellen. Die LEDs 1–4 in den schattierten Feldern sind die LEDs, die an den Sendern aufleuchten, wenn der entsprechende Druckknopf gedrückt wird.

Funktionsnummer

1

2

3

4

7

8

Art der

Anzeige

1 rotes

Blinksignal

2 rote

Blinksignale

3 rote

Blinksignale

4 rote

Blinksignale

7 rote

Blinksignale

8 rote

Blinksignale

PB1

Normal Normal Normal LED 4 Normal Normal

Normal Normal LED 3 LED 4 Normal Normal

Normal LED 2 LED 3 LED 4 Normal Normal

LED 1

PB2

LED 2

PB3

LED 3

PB4

LED 4

PB5

Normal

PB6

Normal

Normal Normal Normal Normal Normal LED 2

Normal Normal Normal Normal LED 1 LED 2

* PB1 bis PB6

o

Druckknopfnummer.

* Normal

o

Normaler Momentkontakt.

* LED 1 bis LED 4

o

Druckknopfumschaltfunktion mit zugeordneter LED-Anzeige.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 21 von 45

4.1.9.2 A/B-Druckknopfwahl mit LED-Anzeige

Es gibt vier verschiedene Arten von A/B-Wahlfolgen. Wählen Sie eine Wahlfolge, die für

Ihre Anwendung am besten geeignet ist.

Siehe Abschnitt 5.1 auf Seite 36

für

Ausgangsrelaiskontakt-Schaltbilder.

Wahlfolge Typ A: A o

B

Wahlfolge Typ B: Aus o

A

Wahlfolge Typ C: A o

B o

A+B

Wahlfolge Typ D: Aus o

A o

B o

A+B

Wahlfolge Typ E: A+B o

A o

B

Funktionsnummer

101

102

103

104

115

116

117

118

285

Art der Anzeige

1 oranges

Blinksignal + 1 rotes

Blinksignal

1 oranges

Blinksignal + 2 rote

Blinksignale

1 oranges

Blinksignal + 3 rote

Blinksignale

1 oranges

Blinksignal + 4 rote

Blinksignale

1 oranges

Blinksignal + 1 grünes

Blinksignal + 5 rote

Blinksignale

1 oranges

Blinksignal + 1 grünes

Blinksignal + 6 rote

Blinksignale

1 oranges

Blinksignal + 1 grünes

Blinksignal + 7 rote

Blinksignale

1 oranges

Blinksignal + 1 grünes

Blinksignal + 8 rote

Blinksignale

2 orange

Blinksignale + 8 grüne

Blinksignale + 5 rote

Blinksignale

PB1 PB2 PB3 PB4

Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal

PB5

A/1 und

2

B/1 und

2

PB6

C/1 und

2

Normal

D/1 und

2

Normal Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal Normal

Normal Normal Normal Normal Normal

* PB1…PB6

o

Druckknopfnummer.

* Normal

o

Normaler Momentkontakt.

* A/1 und 2 – D/1 und 2

o

A/B-Druckknopfwahlfunktion mit zugeordneter LED-Anzeige.

Normal

Normal

Normal

A/1 und

2

B/1 und

2

C/1 und

2

D/1 und

2

E/1 und

2

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 22 von 45

4.1.10 Frequenzbandanzeige

1. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Aus (0) stellen.

2. Bei herausstehendem STOP-Knopf gleichzeitig PB2 und PB4 gedrückt halten.

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel auf Ein (I) stellen.

4. PB2 und PB4 gleichzeitig loslassen. Das System wechselt in den

Frequenzbandanzeigemodus.

5. Die Status-LED zeigt das voreingestellte Senderfrequenzband mit orangen, grünen und roten Blinksignalen an. Ein oranges

Blinksignal zeigt die Hunderter an (+

1

00), ein grünes Blinksignal zeigt die Zehner an

(+0

1

0), und ein rotes Blinksignal zeigt die Einer an (+00

1

). Beispiel:

Acht

orange

Blinksignale und nachfolgende

sechs

grüne und

drei

rote Blinksignale zeigen

863

MHz an.

Neun

orange Blinksignale und nachfolgende

zwei

grüne Blinksignale und

ein

rotes

Blinksignal zeigen

921

MHz an (nur Australien).

6. Zum Verlassen des Frequenzbandanzeigemodes den Ein-/Ausschaltschlüssel auf

Aus (0) stellen.

4.1.11 Ausgangsrückmeldungseinstellungen

Bis zu vier zuweisbare Relaisausgänge, die in das System einprogrammiert werden können, geben während des Betriebs Rückmeldung an die LED-Anzeigen des

Senders. Diese Einstellungen erfordern die Verwendung des Infrarot-IR-

Programmiergeräts. Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst von Magnetek, falls Sie weitere Informationen benötigen.

4.1.12 Zero-G-Sensoreinstellungen

Der Sender besitzt einen integrierten Zero-G-Sensor zum Schutz vor unbeabsichtigter

Steuerung des Krans oder eines Geräts, wenn der Sender geworfen oder fallen gelassen wird. Bei Auslösung werden die HAUPT-Relais des Empfängers deaktiviert, mit Ausnahme des Signalhornausgangs, der dem Ausgangsrelais der Funktion K25 zugewiesen werden kann. Diese Einstellung des Signalhornausgangs erfordert die

Verwendung des Infrarot-IR-Programmiergeräts. Kontaktieren Sie bitte den

Kundendienst von Magnetek, falls Sie weitere Informationen benötigen.

1

2

DIP-Schalter-

Einstellungen

xxxxxxxx

0

x xxxxxxxx

1

x

Funktion

Sensor deaktiviert

Sensor aktiviert

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 23 von 45

4.2 Empfänger

4.2.1

Empfangskanaleinstellungen

Den Empfängerkanal einstellen, indem der an der

Decodiererplatine befindliche Kanal-DIP-Schalter konfiguriert wird. Für die Kanalprogrammierung werden nur die ersten sechs DIP-Schalter-Stellungen verwendet. Die Tabelle der

Systemkanäle in

Abschnitt 4.2.7 auf Seite 34

zeigt, welche

DIP-Schalter-Einstellung zu welchem Kanal gehört. Sobald der

Empfangskanal geändert ist, muss auch der Sendekanal geändert werden. Der Kanal des Senders und der Kanal des

Empfängers müssen identisch sein, damit das System funktioniert (

siehe Abschnitt 4.1.2 auf Seite 16

, Teil B). Wenn durchweg Nullen (000000) eingestellt werden, wird der Empfänger zu einem Schema für unbelegte Kanäle (

siehe Abschnitt 4.1.2 auf Seite 16

, Teil A).

Beispiel:

Obere Stellung

„1“

Untere Stellung

„0“

1 2 3 4 5 6 7 8

Die oben gezeigte DIP-Schalter-Einstellung

„1 0 0 1 0 0“

entspricht „Kanal 36“ in der

Tabelle der Systemkanäle in

Abschnitt 4.2.7 auf Seite 34

.

4.2.2

Ausgangsrelaiskonfigurationen

4.2.2.1 Ausgangsrelaistypen

1. Drei Ausgangsrelais pro Bewegung – gemeinsam genutztes zweites

Ausgangsrelais

Ausgangsrelais mit erster Vorwärtsgeschwindigkeit (F1), erster Rückwärtsgeschwindigkeit

(R1) und zweiter Vorwärts-/Rückwärtsgeschwindigkeit (F/R2). Die zweiten Vorwärts- und

Rückwärtsgeschwindigkeiten (F/R2) nutzen dasselbe Ausgangsrelais.

2. Vier Ausgangsrelais pro Bewegung – separate Ausgangsrelais für erste und zweite Geschwindigkeit

Ausgangsrelais mit erster Vorwärtsgeschwindigkeit (F1), erster

Rückwärtsgeschwindigkeit (R1), zweiter Vorwärtsgeschwindigkeit (F2) und zweiter

Rückwärtsgeschwindigkeit (R2). Die zweite Vorwärts- und Rückwärtsgeschwindigkeit sind separate Ausgangsrelais.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 24 von 45

4.2.2.2 Ausgangsrelaisbetätigungen bei zweiter Geschwindigkeit

1. Konfiguration mit drei Ausgangsrelais und geschlossenem/geschlossenem

Kontakt bei zweiter Geschwindigkeit

Ausgangsrelais F1 (oder R1) geschlossen bei erster Geschwindigkeit und

Ausgangsrelais F1 + F/R2 (oder R1 + F/R2) geschlossen bei zweiter Geschwindigkeit.

Siehe Abschnitt 4.2.3.1 auf Seite 29

zur Einstellung dieser Funktion.

Druckknopf für erste Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

F1

R 1 F/R2

Druckknopf für zweite Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

F1 R 1 F/R2

2. Konfiguration mit vier Ausgangsrelais und geöffnetem/geschlossenem Kontakt bei zweiter Geschwindigkeit

Ausgangsrelais F1 (oder R1) geschlossen bei erster Geschwindigkeit und

Ausgangsrelais F2 (oder R2) geschlossen bei zweiter Geschwindigkeit.

Siehe

Abschnitt 4.2.3.1 auf Seite 29

zur Einstellung dieser Funktion.

Druckknopf für erste Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

F1 R1 F2 R2

Druckknopf für zweite Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

F1 R1 F2 R2

3. Konfiguration mit vier Ausgangsrelais und geschlossenem/geschlossenem

Kontakt bei zweiter Geschwindigkeit

Ausgangsrelais F1 (oder R1) geschlossen bei erster Geschwindigkeit und

Ausgangsrelais F1 + F2 (oder R1 + R2) geschlossen bei zweiter Geschwindigkeit.

Siehe Abschnitt 4.2.3.1 auf Seite 29

zur Einstellung dieser Funktion.

Druckknopf für erste Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

F1 R1 F2 R2

Druckknopf für zweite Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

F1 R1 F2 R2

4. Konfiguration mit vier langsamen und schnellen Ausgangsrelais (Typ A)

Ausgangsrelais Fwd (vorwärts) oder Rev (rückwärts) + Slow (langsam) geschlossen bei erster Geschwindigkeit und Ausgangsrelais Fwd (vorwärts) oder Rev (rückwärts) +

Fast (schnell) geschlossen bei zweiter Geschwindigkeit.

Siehe Abschnitt 4.2.3.1 auf

Seite 29

zur Einstellung dieser Funktion.

Druckknopf für erste Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

Vorwärts Rückwärts Langsam Schnell

Druckknopf für zweite Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

Vorwärts Rückwärts Langsam Schnell

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 25 von 45

5. Konfiguration mit vier langsamen und schnellen Ausgangsrelais (Typ B)

Ausgangsrelais Fwd + Slow (oder Rev + Slow) geschlossen bei erster

Geschwindigkeit und Ausgangsrelais Fwd + Slow + Fast (oder Rev + Slow + Fast) geschlossen bei zweiter Geschwindigkeit.

Siehe Abschnitt 4.2.3.1 auf Seite 29

zur

Einstellung dieser Funktion.

Druckknopf für erste Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

Vorwärts

Rückwärts Langsam Schnell

Druckknopf für zweite Vorwärtsgeschwindigkeit gedrückt

Vorwärts

Rückwärts Langsam Schnell

4.2.2.3 Start- und Hilfsfunktion (START + AUX)

Nach Ausführung des START-Befehls beim Einschalten des

Senders wird dieselbe START-Stellung zu einer Hilfsfunktion mit Momentankontakt über das Ausgangsrelais der Funktion

K25 (vom Hersteller voreingestellt). Es gibt weitere

Hilfsfunktionen, die für die Ausgangsrelais der Funktion K25 bereitgestellt werden können (

siehe Abschnitt 4.2.6 auf

Seite 33

). Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst von

Magnetek, wenn für Ihre Anwendung andersartige

Hilfsfunktionen erforderlich sind.

4.2.2.4 EIN/AUS-Druckknopffunktion

Der Benutzer kann jeden der zwei benachbarten Druckknöpfe am Sender so einstellen, dass er sich wie ein mechanischer Ein/

Aus-Wipp- oder -Kippschalter verhält. Das Ein-Ausgangsrelais schließt, wenn der Ein-Druckknopf gedrückt wird (das Aus-

Ausgangsrelais öffnet), und das Aus-Ausgangsrelais schließt, wenn der Aus-Druckknopf gedrückt wird (das Ein-

Ausgangsrelais öffnet).

Siehe Abschnitt 4.2.3.1 auf Seite 29

zur Einstellung dieser Funktion.

4.2.2.5 Bremsfunktion

Wenn der Senderdruckknopf für die zweite bis zur ersten Geschwindigkeit losgelassen wird, öffnet sowohl das Ausgangsrelais für die erste Geschwindigkeit als auch das Ausgangsrelais für die zweite Geschwindigkeit eine Sekunde lang, und danach schließt das Ausgangsrelais für die erste Geschwindigkeit.

Siehe Abschnitt

4.2.3.1 auf Seite 29

zur Einstellung dieser Funktion.

4.2.2.6 Externe Warnfunktion

Der Benutzer kann ein externes Warngerät (Rundumleuchte, Signalhorn usw.) am

Ausgangsrelais der Funktion K25 installieren. Der Benutzer kann wählen, welches

Druckknopfpaar (oder welche Druckknopfpaare) das externe Warngerät bei

Knopfdruck auslösen.

Siehe Abschnitt 4.2.3.1 auf Seite 29

zur Einstellung dieser

Funktion.

4.2.2.7 Momentkontakt

Sobald der Druckknopf losgelassen wird, wird das entsprechende Ausgangsrelais geöffnet oder deaktiviert. Diese Art der Relaisbetätigung lässt sich in der Regel für externe Anwendungen wie beispielsweise Signalhorn und Summer verwenden.

Siehe Abschnitt 4.2.3.2 auf Seite 31

zur Einstellung dieser Funktion.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 26 von 45

4.2.2.8 Umschaltkontakt

Sobald der Druckknopf losgelassen wird, behält das entsprechende Ausgangsrelais den Kontakt oder den geschlossenen Zustand bei, bis der Benutzer den Druckknopf erneut drückt. Diese Art der Relaisbetätigung lässt sich in der Regel für externe

Anwendungen wie beispielsweise Leuchten verwenden.

Siehe Abschnitt 4.2.3.2 auf Seite 31

zur Einstellung dieser Funktion.

4.2.2.9 Zweisenderbetrieb

Diese Funktion erlaubt zwei Bedienern die Steuerung von den gegenüberliegenden

Seiten eines Krans oder Geräts aus. Wenn der Zweisenderbetrieb (Pitch & Catch) aktiviert ist, sicherstellen, dass der zweite Sender auf den nächsthöheren Kanal

(Kanal X+1) eingestellt ist. Wenn das System beispielsweise auf Kanal 01 eingestellt wird, muss der neu hinzugefügte zweite Sender auf Kanal 02 eingestellt werden und eine identische Seriennummer haben. Außerdem müssen die

Stellungen 7 und 8 des Kanal-DIP-Schalters auf der Decodiererplatine für die

Zweikanalabtastung auf „10“ eingestellt werden (die Kanäle 01 und 02 werden abgetastet).

Siehe Abschnitt 4.2.2.9 auf Seite 27

und

Abschnitt 4.2.3.2 auf

Seite 31

zur Einstellung dieser Funktion. Der Zweisenderbetrieb (Pitch & Catch) muss auf das Schema für belegte Kanäle (

siehe Abschnitt 4.1.2 auf Seite 16

, Teil

B) eingestellt werden.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 27 von 45

4.2.2.10 Empfangskanal-Abtastfunktion

Die Empfängerkanalabtastfunktion kann nur dann verwendet werden, wenn dem

System ein voreingestellter Kanal zugewiesen ist (

siehe Abschnitt 4.1.2 auf Seite 16

,

Teil B).

(1)

1 2 3 4 5 6 7 8

1 2 3 4 5 6 7 8

1 2 3 4 5 6 7 8

1 2 3 4 5 6 7 8

* Kanal X

o

Kanal, der am Kanal-DIP-Schalter eingestellt ist.

** Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst von Magnetek, wenn für Ihre Anwendung mehr als vier Kanäle abgetastet werden müssen.

Beispiel:

Wenn die ersten sechs DIP-Schalter-Stellungen auf Kanal 01 (000001) eingestellt sind und Zweikanalabtastung (Typ 2 oben) eingestellt ist, tastet der Empfänger nur die Kanäle 01 und 02 ab.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 28 von 45

4.2.3

DIP-Schalter-Einstellungen

4.2.3.1 Verriegeltes Druckknopfpaar

Verriegelt bedeutet, dass ein Druckknopfpaar nicht gleichzeitig gedrückt werden kann, da die

Verwendung des einen Paars die Verwendung des anderen Paars ausschließt. Die Einstellung der Verriegelung lässt sich in der Regel für den

Vorwärts- und Rückwärtslauf von Elektromotoren und Ein/Aus-Schalter verwenden. Jeder DIP-

Schalter an der Decodiererplatine entspricht einem Druckknopfpaar.

Voreinstellung

DIP-Schalter-

Einstellungen

00000000

00000010

00000100

00000110

00001000

00001010

00001100

00010010

00010100

00100000

Funktionsbeschreibungen

Nur eine Geschwindigkeit

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ bei zweiter Geschwindigkeit

(separate Ausgangsrelais für zweite Geschwindigkeit)

3 Ausgangsrelais mit Relaisbetätigung „geschlossen/ geschlossen“ bei zweiter Geschwindigkeit

(Ausgangsrelais für gemeinsame zweite

Geschwindigkeit)

4 Ausgangsrelais mit Relaisbetätigung „geöffnet/ geschlossen“ bei zweiter Geschwindigkeit (Separate

Ausgangsrelais für zweite Geschwindigkeit)

Ausgangsrelais Forward (vorwärts) oder Reverse

(rückwärts) + Fast (schnell) bei zweiter Geschwindigkeit betätigt

Ausgangsrelais Forward (vorwärts) oder Reverse

(rückwärts) + Slow (langsam) + Fast (schnell) bei zweiter

Geschwindigkeit betätigt

Ein (rechter Knopf) und Aus (linker Knopf)

Ein + Start/Aus + Start – Zur Erhöhung der Sicherheit zunächst den Ein-/Ausschaltschlüssel drehen und in der

START-Stellung halten, dann den Ein- oder Aus-Knopf drücken, um das Ausgangsrelais zu aktivieren.

FWD/REV (Vorwärts/Rückwärts) umgeschaltet

(selbsthaltend)

Eine Geschwindigkeit + externe Warnung*

Anzahl der verwendeten

Relais

2

4

3

4

4

4

2

2

2

2

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 29 von 45

Voreinstellung

DIP-Schalter-

Einstellungen

Funktionsbeschreibungen

Anzahl der verwendeten

Relais

00100010

00100100

00100110

01000010

01000100

01000110

01100010

01100100

01100110

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ + externe Warnung*

Drei Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ + externe Warnung*

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geöffnet/Geschlossen“ + externe Warnung*

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ + Bremse

Drei Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ + Bremse

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geöffnet/Geschlossen“ + Bremse

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ + Bremse + externe Warnung*

Drei Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“ + Bremse + externe Warnung*

Vier Ausgangsrelais, Relaisbetätigung „Geöffnet/Geschlossen“ + Bremse + externe Warnung*

4

3

4

4

3

4

4

3

4

* Die externe Warnfunktion erfordert die Installation eines externen Warngeräts (beispielsweise Signalhorn oder Leuchten) am Ausgangsrelais der Funktion K25.

Siehe Abschnitt 4.2.2.7 auf Seite 26

.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 30 von 45

4.2.3.2 Nicht verriegeltes Druckknopfpaar

Die Einstellung „Nicht verriegelt“ erlaubt, das Druckknopfpaar gleichzeitig zu drücken. Dies gilt in der Regel für Hilfsfunktionen der Anlage wie z. B. Leuchten,

Signalhörner oder Summer. Jeder DIP-Schalter an der Decodiererplatine entspricht einem Druckknopfpaar. Nur die ersten sieben DIP-Schalter-Stellungen werden verwendet (von links nach rechts gezählt). Die achte DIP-Schalter-Stellung (ganz rechts) wird nicht verwendet.

1 2 3 4 5 6 7 8

Funktionscode

DIP-

Schalter-

Stellung 1

A

B

C

D

E

F

1

1

1

1

1

1

DIP-Schalter-

Stellungen 2 bis 4

(linke Taste) und 5 bis

7 (rechte Taste)

000

001

011

100

110

111

Funktionsbeschreibung

Normaler Momentkontakt

Umgeschalteter/selbsthaltender

Kontakt (Typ A)

Umgeschalteter/selbsthaltender

Kontakt (Typ B)

Das Ausgangsrelais wird getrennt, wenn die STOP-Taste gedrückt oder die

Stromversorgung des Senders ausgeschaltet wird.

Funktion für Normalbetrieb und

Start

Zur Erhöhung der Sicherheit zunächst den Ein-/

Ausschaltschlüssel drehen und in der START-Stellung halten, dann den entsprechenden Druckknopf drücken, um das Ausgangsrelais zu aktivieren

Zweisenderbetrieb

Zwei Schritte mit

Relaisbetätigung „Geschlossen/

Geschlossen“

Beispiel 1: linker Knopf (auf Funktionscode A eingestellt) / rechter Knopf (auf Funktionscode B eingestellt) o

1 000 001

Beispiel 2: linker Knopf (auf Funktionscode C eingestellt) / rechter Knopf (auf Funktionscode D eingestellt) o

1 011 100

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 31 von 45

4.2.4

Drahtbrückeneinstellungen

Die Brückeneinstellung lässt sich auf verschiedene Funktionen anwenden, z. B. A/B-Wahlfolge mit normaler oder umgekehrter

Logik, Firmwareversion, Systemprüfung und

Fernpaarungsmethoden.

Voreinstellung

Drahtbrückeneinstellungen

Funktion

JP2

(eingesetzt)

JP3

(geöffnet)

JP3

(eingesetzt)

JP6

(eingesetzt)

JP7

(eingesetzt)

JP8

(geöffnet)

JP8

(eingesetzt)

4.2.5

Sicherungsbemessungen

Der START-Befehl ist erforderlich, wenn die HAUPT-Relais des Empfängers deaktiviert sind (hebt die Einstellung

„BELIEBIGE Taste“ auf, siehe

Abschnitt 4.1.4 auf Seite 19

)

Normale Wahlfolge A/B

– Ausgangsrelais A aktiviert in

Stellung A, Ausgangsrelais B aktiviert in Stellung B, beide

Relais aktiviert in Stellung A+B

Wahlfolge A/B mit umgekehrter Logik

– Ausgangsrelais

B aktiviert in Stellung A, Ausgangsrelais A aktiviert in

Stellung B, beide Relais deaktiviert in Stellung A+B

Anzeigen der Systemfirmwareversion

Nur zur Systemprüfung (HAUPT-Relais des Empfängers deaktiviert)

Empfänger-Sender-Fernpaarung (Drücken des

Paarungsknopfes erforderlich)

Empfänger-Sender-Fernpaarung (Drücken des

Paarungsknopfes nicht erforderlich)

SICHERUNG NR.

F3 bis F10

F1 bis F2

110~120

VAC

5,0 A

0,5 A

220~240

VAC

5,0 A

0,5 A

380~400

VAC

5,0 A

0,5 A

410~460

VAC

5,0 A

0,5 A

24 VAC

5,0 A

1,0 A

42 UND

48 VAC

5,0 A

1,0 A

9~36 VDC

5,0 A

3,0 A

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 32 von 45

4.2.6

Weitere Einstellungen der Funktionsausgangsrelais

Nachstehend folgen weitere Funktionen, die über die Funktionsausgänge K25 und K30 mithilfe des Infrarot-IR-Programmiergeräts ausgegeben werden können.

Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst von Magnetek, falls Sie weitere Informationen benötigen.

LV

o

Das Funktionsrelais schließt bei niedriger

Empfängerspannung.

ID

o

Das Funktionsrelais funktioniert gleichzeitig mit allen Bewegungsbefehlen.

NORMAL

o

START-Funktion + AUX mit normalem

Momentanausgang.

TOGGLE

o

START-Funktion + AUX mit umgeschaltetem/selbsthaltendem Ausgang.

TOG&E

o

START-Funktion + AUX mit umgeschaltetem/selbsthaltendem Ausgang. Das

Relais öffnet, wenn die STOP-Taste gedrückt oder die Stromversorgung des Senders ausgeschaltet wird.

S/P

o

Das Funktionsrelais schließt, wenn der START-Befehl ausgeführt ist, und öffnet nur dann, wenn die Stromversorgung des Senders ausgeschaltet ist.

EXT

o

Das Funktionsrelais funktioniert gleichzeitig mit den HAUPT-Relais des

Empfängers.

HORN

o

Das Funktionsrelais schließt bis zu drei Sekunden lang, wenn der START-

Befehl beim Einschalten des Senders ausgeführt wird, und wird danach zu einem normalen Momentanausgang.

G SENSOR

o

Das Funktionsrelais schließt, wenn der Zero-G-Sensor ausgelöst wird

(HAUPT-Relais des Empfängers deaktiviert), und öffnet, wenn die HAUPT-Relais des

Empfängers reaktiviert werden.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 33 von 45

4.2.7

Tabelle der Systemkanäle

28

29

30

31

24

25

26

27

20

21

22

23

17

18

19

13

14

15

16

09

10

11

12

05

06

07

08

01

02

03

04

Die folgenden DIP-Schalter-Einstellungen gelten nur für die Einstellung des Kanals im

Empfänger, wenn das Schema für belegte Kanäle verwendet wird (

siehe Abschnitt

4.2.1 auf Seite 24

).

Siehe Abschnitt 4.1.2 auf Seite 16

, Teil B für Informationen zur

Einstellung des Sendekanals, wenn der zugewiesene Kanal verwendet wird.

K.

DIP-

Schalter-

Einstellung

010001

010010

010011

010100

010101

010110

010111

011000

011001

011010

011011

011100

011101

011110

011111

001001

001010

001011

001100

001101

001110

001111

010000

000001

000010

000011

000100

000101

000110

000111

001000

Primäre

Kanalfrequenz

(MHz)

863.850

863.900

863.950

864.000

864.050

864.100

864.150

864.200

864.250

864.300

864.350

864.400

864.450

864.500

864.550

863.050

863.100

863.150

863.200

863.250

863.300

863.350

863.400

863.450

863.500

863.550

863.600

863.650

863.700

863.750

863.800

Sekundäre

Kanalfrequenz

(MHz)

866.550

866.600

866.650

866.700

866.750

866.800

866.850

866.900

866.950

867.000

867.050

867.100

867.150

867.200

867.250

867.300

867.350

867.400

867.450

867.500

867.550

867.600

867.650

867.700

867.750

867.800

867.850

867.900

867.950

868.000

868.050

K.

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

DIP-

Schalter-

Einstellung

100000

100001

100010

100011

100100

100101

100110

100111

101000

101001

101010

101011

101100

101101

101110

101111

110000

110001

110010

110011

110100

110101

110110

110111

111000

111001

111010

111011

111100

111101

111110

Sekundäre

Kanalfrequenz

(MHz)

868.900

868.950

869.000

869.050

869.100

869.150

869.200

869.250

869.300

869.350

869.400

869.450

869.500

869.550

869.600

868.100

868.150

868.200

868.250

868.300

868.350

868.400

868.450

868.500

868.550

868.600

868.650

868.700

868.750

868.800

868.850

Primäre

Kanalfrequenz

(MHz)

865.400

865.450

865.500

865.550

865.600

865.650

865.700

865.750

865.800

865.850

865.900

865.950

866.000

866.050

866.100

864.600

864.650

864.700

864.750

864.800

864.850

864.900

864.950

865.000

865.050

865.100

865.150

865.200

865.250

865.300

865.350

HINWEIS:

Ein unbelegter Kanal wird durch die DIP-Schalter-Einstellung „000000“ dargestellt.

Siehe Abschnitt 4.1.2 auf Seite 16

, Teil A, Schema für unbelegte Kanäle.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 34 von 45

5 Installation des Empfängers

5.1 Ausgangsrelaiskontaktdiagramme

5.1.1

Flex 6EX2 (Modell mit zwei Geschwindigkeiten)

DRUCKKNÖPFE 1~4

VORWÄRTS

RÜCKWÄRTS

VORWÄRTS 2

RÜCKWÄRTS 2

VORWÄRTS

RÜCKWÄRTS

VORWÄRTS 2

RÜCKWÄRTS 2

Stromversorgung

DRUCKKNÖPFE 5~6

VORWÄRTS

RÜCKWÄRTS

VORWÄRTS 2

RÜCKWÄRTS 2

NETZ / FUNKTION

NETZ NC

NETZ NO

Stromwandler

• Bei einer Stromversorgung von 9–36 VDC entspricht Draht 1 der negativen Ladung (–), Draht 3 der positiven Ladung (+) und Draht 2 ist für MASSE bestimmt.

• Wenn Druckknopf 5 (oder Druckknopf 6) auf die A/B-Druckknopfwahlfunktion gesetzt wird, Ausgang A mit K9 (oder K10) und Ausgang B mit K11 (oder K12) verbinden.

Siehe Abschnitt 4.1.9 auf Seite 20

zur

Einstellung dieser Funktion.

• Aufgrund der Möglichkeit von Spannungsspitzen an den Schützen sind Schutzeinrichtungen an den

Schützen erforderlich, die von Flex-Relais gesteuert werden.

5.2 Vorsichtsmaßnahmen vor der Installation

1. Sicherstellen, dass Sender und Empfänger dieselbe Seriennummer haben und auf denselben Kanal eingestellt sind.

2. Sicherstellen, dass der Empfänger nicht auf den gleichen Kanal wie andere Systeme eingestellt ist, die in der Umgebung verwendet werden.

3. Vor der Installation sicherstellen, dass der Kran oder die Ausrüstung richtig funktioniert.

4. Sicherstellen, dass die Stromversorgung des Empfängers richtig eingestellt ist.

5. Vor der Installation die Hauptstromquelle des Krans oder der Ausrüstung abschalten.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 35 von 45

5.3 Schrittweise Installation

Halterung Typ 1

Halterung Typ 2

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 36 von 45

1. Für besten Empfang sollte der Ort, an dem sich der Empfänger befindet, jederzeit für den Bediener sichtbar sein.

2. Der gewählte Ort sollte keinen starken elektrischen Störgeräuschen ausgesetzt sein. Wenn der Empfänger in der Nähe eines nicht abgeschirmten Frequenzumrichters installiert wird, können

Funkstörungen verursacht werden. Den Empfänger immer so weit weg wie möglich von Frequenzumrichtern und Elektromotoren positionieren.

3. Sicherstellen, dass der gewählte Ort genügend Platz für den

Empfänger bietet. Bei Verwendung einer externen Antenne den

Empfänger immer so positionieren, dass die Antenne frei von

Hindernissen ist, um Schaden an der Antenne zu vermeiden.

4. Bei Installation einer externen Antenne sicherstellen, dass die

MCX-Buchse an der Decodiererplatine im Empfänger angeschlossen und die Drahtbrücke auf „EXT“ gesetzt ist.

300 mm

Bedienfeld

5. Zur Verbesserung des Empfangs sicherstellen, dass der Empfänger aufrecht steht.

6. Vier Löcher für die Halterung des Typs 1 und zwei Löcher für die Halterung des Typs 2 in die Steuertafel, die Wand oder an einer Stelle bohren, wo der Empfänger angebracht werden soll.

7. Sicherstellen, dass die Schrauben, Bolzen oder Stoßdämpfer nach der Installation fest sitzen.

8. Schutzeinrichtungen an allen Schützen installieren, die von Flex-Relais gesteuert werden.

Dies ist aufgrund der Möglichkeit von Spannungsspitzen an den Schützen erforderlich.

Halterung Typ 1 Halterung Typ 2

9. Den Empfänger an der Führungsschiene entlang nach unten schieben, um ihn an der

Halterung zu sichern.

10. Den Empfänger abnehmen, indem die Halterungsentriegelung nach unten gedrückt und der Empfänger nach oben gezogen wird, bis er von der Führungsschiene gelöst ist.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 37 von 45

Halterung Typ 1

Installieren

Halterung Typ 2

Halterung Typ 1

Abnehmen

Halterung Typ 2

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 38 von 45

6 Bedienungsverfahren

6.1 Allgemeine Bedienung

1. Den STOP-Knopf, der sich oben links am Sender befindet, durch Drehen im

Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn entriegeln; er springt dann heraus. Den

Sender einschalten, indem der Ein-/Ausschaltschlüssel eingesteckt und auf Ein (I) gestellt wird.

2. Nach Einschaltung der Stromversorgung des Senders die Status-LED am Sender auf

Zeichen von Systemunregelmäßigkeiten prüfen (

siehe Abschnitt 6.6.1

Senderstatusanzeigen auf Seite 41

). Wenn der Sender in gutem Zustand ist, leuchtet die Status-LED beim Einschaltvorgang bis zu zwei Sekunden beständig grün (keine

Fehler erkannt).

3. Den Ein-/Ausschaltschlüssel weiter auf START drehen und in dieser Stellung bis zu zwei

Sekunden halten (Status-LED leuchtet beständig grün). Sobald die HAUPT-Relais des

Empfängers aktiviert sind, wechselt die Status-LED von beständig grün auf beständig orange (System eingeschaltet). Der Ein-/Ausschaltschlüssel kehrt in die Stellung Ein (I) zurück, wenn er losgelassen wird. Die Stellung START wird danach zu einer Hilfsfunktion

(

siehe Abschnitt 4.2.2.3 Start- und Hilfsfunktion (START + AUX) auf Seite 26

). Wenn vor Ausführung des START-Befehls beim Einschalten ein Knopf gedrückt wird, werden keine Signale übertragen (die Status-LED blinkt orange).

4. In einem Notfall den STOP-Knopf drücken, um die HAUPT-Relais des Empfängers und die Stromversorgung des Senders zu trennen. Um den Betrieb wieder aufzunehmen, den

STOP-Knopf im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn drehen; der Knopf springt dann heraus. Den Ein-/Ausschaltschlüssel dann auf START stellen, um die HAUPT-Relais des Empfängers wieder zuzuschalten. Aus Gründen der Sicherheit muss jedes Mal dann der START-Befehl ausgeführt werden, wenn der Sender eingeschaltet oder der STOP-

Knopf zurückgestellt wurde.

5. Nach einer bzw. fünf Minuten Inaktivität (Druckknopf nicht gedrückt) werden die HAUPT-

Relais des Empfängers zeitweilig getrennt (

siehe Abschnitt 4.1.6 Einstellungen des

Senderinaktivitätszeitgebers auf Seite 20

). Einen Druckknopf drücken oder den

START-Befehl ausführen, um den Betrieb wieder aufzunehmen (

siehe Abschnitt 4.1.5

Startfunktionseinstellungen des Senders auf Seite 19

). Die HAUPT-Relais des

Empfängers werden auch dann zeitweilig getrennt, wenn das System auf starke

Funkstörungen trifft, tote Punkte vorhanden sind, die Batterie schwach ist und/oder wenn sich das System außerhalb des Betriebsbereichs befindet.

6. Den Sender ausschalten, indem der Ein-/Ausschaltschlüssel gegen den Uhrzeigersinn auf

Aus (0) gestellt wird; dadurch werden sowohl die Stromversorgung des Senders als auch die HAUPT-Relais des Empfängers getrennt. Den Schlüssel dann weiter gegen den

Uhrzeigersinn drehen, um ihn freizugeben.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 39 von 45

6.2 A/B-Druckknopfwahl

Durch mehrmaliges Drücken des „A/B“-Druckknopfes wird zwischen den Ausgangsrelais A, B bzw. A+B umgeschaltet. Es gibt vier verschiedene Arten von A/B-Wahlfolgen (

siehe

Abschnitt 4.1.9.2 auf Seite 22

).

Normal

– Ausgangsrelais A aktiviert in Stellung A, Ausgangsrelais B aktiviert in Stellung B, beide Ausgangsrelais aktiviert in Stellung A+B.

Umgekehrte Logik

– Ausgangsrelais A aktiviert in Stellung B,

Ausgangsrelais B aktiviert in Stellung A, beide Ausgangsrelais deaktiviert in Stellung A+B.

Siehe Abschnitt 4.2.4 auf Seite 32

für

Einstellungen der Brücke JP3.

6.3 Zweisenderbetrieb

Den Druckknopf „PITCH“ bis zu zwei Sekunden lang drücken, um die

Steuerung des Empfängers freizugeben. Nach Verstreichen einer zweiten Frist den Ein-/Ausschaltschlüssel auf bis zu zwei Sekunden lang auf START stellen, um die Steuerung des Empfängers zu

übernehmen. Der zweite Bediener hat nicht die Möglichkeit, die

Steuerung des Empfängers zu übernehmen, es sei denn, der erste

Bediener drückt den Druckknopf „PITCH“.

Siehe Abschnitt 4.2.2.9 auf

Seite 27

und

Abschnitt 4.2.3.2 auf Seite 31

zur Einstellung dieser Funktion.

6.4 Wechsel der Batterien

Zum Wechseln der Batterien des Senders (zwei „AA“-Alkalibatterien) an der Rückseite des

Senders die Schraube an der Abdeckung des Batteriefachs herausdrehen. Während der

Batterieinstallation sicherstellen, dass die Batterien richtig eingesetzt werden, d. h. mit „+“ an

„+“ und „–“ an „–“. Nach dem Einsetzen der Batterien die Abdeckung wieder schließen und sicherstellen, dass die Schraube festgezogen ist, um Eindringen von Wasser, Feuchtigkeit,

Schmutz, Fett und anderen Flüssigkeiten zu vermeiden.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 40 von 45

6.5 Aufladen der Batterie

Für den Sender können handelsübliche wiederaufladbare NiMH-

Batterien verwendet werden. Wenn der Sender und einzelne

Batterien zugleich aufgeladen werden, hat das Laden des

Senders stets Priorität. Einzelne Batterien werden erst dann aufgeladen, wenn das Aufladen des Senders beendet ist. Je nach

Batterieleistung beträgt die durchschnittliche Ladezeit bei vollständiger Aufladung einer völlig entladenen Batterie etwa drei

Stunden. Beständiges Rot an der LED zeigt an, dass der

Ladevorgang läuft, beständiges Grün, dass die Batterien vollständig aufgeladen sind, und eine erloschene LED zeigt an, dass keine Batterien erkannt wurden. Keine wiederaufladbaren

Lithiumionenbatterien verwenden, da diese sowohl den Sender als auch die Ladestation beschädigen.

6.6 Systemstatusanzeigen

6.6.1

Senderstatusanzeigen

Typ

1

2

3

4 A

4B

Art der Anzeige

Beständiges Rot

3 rote Blinksignale, dann aus

1 rotes Blinksignal, gefolgt von einer 2

Sekunden langen Pause

2 rote Blinksignale, gefolgt von einer 2

Sekunden langen Pause

Kein Blinksignal angezeigt

Anzeige

Spannung unter 1,8 V beim

Einschalten oder während des

Betriebs

Spannung unter 1,75 V während des Betriebs

(HAUPT-Relais des Empfängers abgeschaltet)

Spannung unter 1,85 V während des Betriebs (Batteriewechsel empfohlen)

Defekter oder verklemmter

Druckknopf beim anfänglichen

Einschalten erkannt

Wenn ein Druckknopf defekt ist

(zwei rote Blinksignale, Typ 4A oben), kann man feststellen, welcher Druckknopf defekt ist, indem alle Druckknöpfe nacheinander gedrückt werden.

Wenn der gedrückte Druckknopf in gutem Zustand ist, bleibt die

Status-LED aus. Blinkt die

Status-LED beständig zweimal rot, ist der Druckknopf defekt.

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 41 von 45

6

7

9

10

5

8

11

4 rote Blinksignale, gefolgt von einer 2

Sekunden langen Pause

Beständig grün bis zu 2 Sekunden

Grün blinkend

Orange blinkend

2 orange Blinksignale, gefolgt von einer 2

Sekunden langen Pause

3 orange Blinksignale, gefolgt von einer 2

Sekunden langen Pause

Beständig orange, wenn der Ein-/

Ausschaltschlüssel beim anfänglichen

Einschalten auf START gestellt und in dieser Stellung gehalten wird

Sender kann keine Verbindung mit dem zugewiesenen Kanal herstellen

Bei eingeschalteter

Stromversorgung des Senders keine Fehler erkannt

Übertragung läuft

Drücken eines beliebigen

Druckknopfes vor Ausführung des START-Befehls bei eingeschalteter

Stromversorgung

HAUPT-Relais des Empfängers verklemmt oder defekt

Decodierungsprozessoren defekt

HAUPT-Relais des Empfängers aktiviert

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 42 von 45

6.6.2

Empfängerstatusanzeigen

Typ

1

2

3

6

7

4

5

8

Art der Anzeige (grün und rot)

Schnelles grünes Blinken

Langsames grünes Blinken

2 rote Blinksignale

3 rote Blinksignale

4 rote Blinksignale

Schnelles rotes Blinken

Beständiges Rot

Kein Blinksignal angezeigt

6.6.3

Empfängerbetriebsanzeigen

Typ

1

2

Art der Anzeige (rot)

Ein

Aus

6.6.4

Empfänger-COM-Anzeigen

Typ

1

2

Art der Anzeige (rot)

Ein

Aus

Anzeige

Decodierung läuft

Decodierung im

Bereitschaftsmodus

HAUPT-Relais des Empfängers verklemmt oder defekt

Decodierungsprozessoren defekt

Empfangs-RF-Platine defekt

Falsche Seriennummer des

Senders

Niedrige Empfängerspannung

Decodierungsprozessoren defekt

Anzeige

Empfänger wird mit Strom versorgt

Empfänger wird nicht mit Strom versorgt

Anzeige

Relaisplatine wird mit Strom versorgt

Relaisplatine wird nicht mit

Strom versorgt

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 43 von 45

7 Allgemeine technische Daten

Zahl der Kanäle:

Kanalabstand:

Modulation:

Codierer und Decodierer:

Sendebereich:

Hamming-Abstand:

Frequenzsteuerung:

Empfängertyp:

Empfindlichkeit des Empfängers:

Nebenwellenaussendung:

Antennenimpedanz:

Reaktionszeit:

Sendeleistung:

Gehäusetyp:

Einstufung des Gehäuses:

Ausgangskontaktleistung:

Senderbetriebsspannung:

Stromverbrauch des Empfängers:

Verfügbare Empfängerspannungen:

Betriebstemperatur:

Maße des Senders:

Maße des Empfängers:

Gewicht des Senders:

Gewicht des Empfängers:

62 Kanäle

50 KHz

Digitalfrequenzmodulation auf der Basis eines Manchester-

Codes, einer 20-Bit-Adresse, eines 32-Bit-CRC und eines

Hamming-Codes.

mikroprozessorgesteuert

>100 m

>6

Synthetisiertes PLL

Automatische Frequenzabtastung

-116 dBm

-50 dB

50 Ohm

40 ms (Durchschnitt)

2,0 mW

NEMA4

IP66

250 V bei 8 A

3,0 VDC

8 VA (max.)

9~36 VDC

24 VAC

42 VAC

48 VAC

110~120 VAC

220~240 VAC

380~400 VAC

410~460 VAC

-25ºC bis 75ºC / -13 bis 167ºF

175 mm (L) x 70 mm (B) x 44 mm (H)

196 mm (L) x 149 mm (B) x 85 mm (H)

270 g (einschließlich Batterien)

1,76 kg (einschließlich Ausgangskabel)

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 44 von 45

8 Konformitätserklärung

EU-Konformitätserklärung

(EMC, R&TTE, SICHERHEIT UND MASCHINEN)

Für die folgende Ausrüstung:

Produkt : Funkfernsteuerungssystem der Baureihe Flex EX

Mehrfach gelistete Modell-Nr.a : Flex 4ES/4EX, 6ES/6EX, 8ES/8EX und 12ES/12EX

Name des Herstellers

Adresse des Herstellers

: Advanced Radiotech Corporation

: 1F, 288-1, Hsin Ya Road, Chien Chen District,

Wir erklären hiermit, dass alle wichtigen Sicherheitsanforderungen bezüglich der

Richtlinie 2006/42/EG, der Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU, der Richtlinien zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMC) 2014/30/EU und der RE-Richtlinie

2014/53/EU erfüllt sind, wie vorgegeben von den Mitgliedsstaaten der EG-Kommission.

Es folgen die Normen, die für die Bewertung der elektrischen Sicherheit maßgeblich sind:

EMC

R&TTE

MASCHINEN

SONSTIGES

Prüfberichte ausgegeben von:

: EN 301 489-1 V2.2.1 + EN 301 489-3 V1 6.1

: EN 300 220-1 V2.4.1 + EN 300 220-2 V2 4.1

: EN 60204-32:2008, EN ISO 13849-1:2015 (PLd)

: EN 13557 2003+A2:2008

: EN 60529 (IP66) EN62479, EN55032 + EN55024

EMC

R&TTE

Für diese Erklärung verantwortliche Person:

Tom Jou / Vorsitzender

Name und Unterschrift der bevollmächtigten Person

Flex 6EX2 CE – Bedienungsanleitung

November 2018

Seite 45 von 45

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung

Inhaltsverzeichnis