Pioneer lx01bd Owner Manual

Add to My manuals
116 Pages

advertisement

Pioneer lx01bd Owner Manual | Manualzz

LX01BD_1_GE.book Page 1 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Bedienungsanleitung

Mehrkanal Receiver Subwoofer

Satelliten Lautsprecher

Blu-ray Disc Spieler

Zubehör

SX-LX70SW

SSP-LX70ST

SBDP-LX08

AS-LX71

Blu-ray Heimkino System

LX01BD_1_GE.book Page 2 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Wir danken lhnen für den Kauf dieses Pioneer-Produkts.

Lesen Sie sich bitte diese Bedienungsanleitung durch, um sich mit der Bedienung vertraut zu machen. Bewahren

Sie sie an einem sicheren Platz auf, um auch zukünftig nachschlagen zu können.

WICHTIG

CAUTION

RISK OF ELECTRIC SHOCK

DO NOT OPEN

Das Blitzsymbol in einem Dreieck weist den

Benutzer darauf hin, dass eine

Berührungsgefahr mit nicht isolierten Teilen im Geräteinneren, die eine gefährliche

Spannung führen, besteht. Die Spannung kann so hoch sein, dass sie die Gefahr eines elektrischen Schlages birgt.

ACHTUNG:

UM SICH NICHT DER GEFAHR EINES

ELEKTRISCHEN SCHLAGES AUSZUSETZEN,

DÜRFEN SIE NICHT DEN DECKEL (ODER

DIE RÜCKSEITE) ENTFERNEN. IM

GERÄTEINNEREN BEFINDEN SICH KEINE

VOM BENUTZER REPARIERBAREN TEILE.

ÜBERLASSEN SIE REPARATUREN DEM

QUALIFIZIERTEN KUNDENDIENST.

Ein Ausrufezeichen in einem Dreieck weist den Benutzer auf wichtige Bedienungs- und

Wartungsanweisungen in den Dokumenten hin, die dem Gerät beiliegen.

D3-4-2-1-1_Ge

ACHTUNG

Bei diesem Gerät handelt es sich zwar um ein

Laserprodukt der Klasse 1, doch enthält es eine

Laserdiode einer höheren Klasse als 1. Um einen stets sicheren Betrieb zu gewährleisten, weder irgendwelche Abdeckungen entfernen, noch versuchen, sich zum Geräteinneren Zugang zu verschaffen.

Wartungsarbeiten sind grundsätzlich dem

Kundendienstpersonal zu überlassen.

Das Gehäuse ist mit dem unten abgebildeten

Warnaufkleber versehen.

Lage des Aufklebers: Im Inneren des Spielers

LASERPRODUKT

DER KLASSE 1

$ !%

!!%$""!&#"#

8

%)$%14&23%,,4.'$)%2%2%1:3%2-422&;1%).%.

!421%)#(%.$%.1%)1!4-'%2/1'36%1$%.4-%).%

%).6!.$&1%)%:1-%!"&4(174'%6:(1,%)23%.

-).$%23%.2#-/"%1(!,"$%2%1:3%2#-

().3%1$%-%1:34.$*%6%),2#-!.$%1%)3%

$%2%1:3%2

-%1:3%'%(:42%2).$%.3),!3)/.22#(,)37%4.$

!.$%1%<&&.4.'%.5/1'%2%(%.$)%$!74$)%.%.

%).%8"%1()374.'$%2%1:3%2745%1().$%1.4.$

%).%.745%1,:22)'%.%31)%"74'%6:(1,%)23%.-

1!.$'%&!(1!42742#(,)%=%.$;1&%.$)%2%

<&&.4.'%.!4&+%).%.!,,",/#+)%13/$%1-)3

%'%.23:.$%.7%)34.'%.)2#($%#+%.4.$

!1$).%.!"'%$%#+36%1$%.4.$$!2%1:3$!1&

"%)-%31)%".)#(3!4&%).%-$)#+%.%00)#(/$%1

%33!4&'%23%,,32%).

" %

Betriebsumgebung

D3-4-2-1-8*_C_Ge

'%&' #%'(%(!'%&('(''

0&0 %(' +

!''"!&&',!'"%'

!(&'(!&&%-'!! (!,(%!

/''!&%('!"%1!%'&',(

)% !(!&%-'%*%%'%

"!!!!&'%(!!"&'%!(!&''$(!

(&&','*%!

D3-4-2-1-7c_A_Ge

!))(/*!)*%! *-))(! *+(($!+%

( (,&%(%+%*(&$) #"!%

/#*($!*#1))!"!*%.#+$%,)%+%

*2'!%!/ )(/*)(!%%+%!))

,&((&'-))('(!*.-))(%+%/))

) 1*.%

##" %$"&$"#!%#"$

%$

LX01BD_1_GE.book Page 3 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Vor dem erstmaligen Anschluss des Gerätes an das

Stromnetz bitte den folgenden Hinweis sorgfältig beachten.

!+0*(&&,&!*+"& &-)* !&')

)&+)!& %*)1+**! )*+$$&**

!3)+$! +0*(&&,&%!+),%

/(&* !$&)4#.&*)1+*

&&&&&*(&&,&0 ')

4)!&*+!%%+

ACHTUNG

Der STANDBY/ON-Schalter dieses Gerätes trennt das Gerät nicht vollständig vom Stromnetz. Um das

Gerät vollständig vom Netz zu trennen, muss der

Netzstecker aus der Netzsteckdose gezogen werden.

Daher sollte das Gerät so aufgestellt werden, dass stets ein unbehinderter Zugang zur Netzsteckdose gewährleistet ist, damit der Netzstecker in einer

Notsituation sofort abgezogen werden kann. Um

Brandgefahr auszuschließen, sollte der Netzstecker vor einem längeren Nichtgebrauch des Gerätes, beispielsweise während des Urlaubs, grundsätzlich von der Netzsteckdose getrennt werden.

D3-4-2-2-2a_A_Ge

! "&!" !"&!!! '"!

"#!"&!"!

"!!"#!!

"&!" "#!) #

#!%!"% " #!"#!!

"&!" !#!!$#!" !

$ % $"&

!""# ! )"&!"

"&!"!!""% !""#"

" ! !"#") &#

! !! !"""&!" ! "

$ ! "!'*"! "%

' " #! '"!

!!%!%' ! #!!"

"&!" #! "&!"!&%

#! '"$!"'$"&&#"

!! '"!") #$ !

!!"&&# %&

&" #&#% %

!"# " " &#

&% #"!!"* ##" ""

"# ! '"! "%

"# !"#!!"

#!""% " !""

#!"

VORSICHT MIT DEM NETZKABEL

$$!$%) # %#!

!% $$%&!$$!$%)

! $ %!$$!*!!!$!!

&#)$&$$"#%#$!'#&#$!

!!%!!%$#*%,$%-"*&

$%)$!&)&$$$!%

! %(#!! $!!!"%!

!$%)&!!!$!% %!#!

!$%)$"%$"%(#!$$

! !#&%#%%!$*%$%)!!

!!#!"#%#$!'#&#$!

#-!$%)'"!%)&%"%$

$*%$!(!!$!#!*$%

&%"#$#%&!!!$%$%"##!

*!#& $)&#$%)!

S002_Ge

Dieses Produkt enthält Urheberrechtsschutztechnologie, die durch Verfahrensansprüche bestimmter US-Patente und andere Rechte an geistigem

Eigentum geschützt ist, deren Inhaber die Macrovision Corporation und andere Rechtsinhaber sind.

Gebrauch dieser urheberrechtlich geschützten Technologie muß von Macrovision Corporation autorisiert werden, und ist nur auf Heimanwendungen und andere begrenzte Anwendungen beschränkt, sofern nicht eine spezielle Genehmigung der Macrovision

Corporation eingeholt worden ist. Reverse Engineering oder Zerlegung sind verboten.

WARNUNG

Zur Vermeidung von Verletzungen muss der

Receiver-Subwoofer entsprechend den

Bedienungsanweisungen fest auf dem Boden angebracht sein.

LX01BD_1_GE.book Page 4 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Informationen für Anwender zur Sammlung und Entsorgung von Altgeräten und gebrauchten Batterien

Symbol für

Geräte

Diese Symbole auf den Produkten, der Verpackung und/oder Begleitdokumenten bedeuten, dass gebrauchte elektrische und elektronische Produkte und Batterien nicht über den Haushaltsmüll entsorgt werden dürfen.

Zur richtigen Handhabung, Rückgewinnung und Wiederverwertung von Altprodukten und gebrauchten Batterien bringen Sie diese bitte zu den gemäß der nationalen

Gesetzgebung dafür zuständigen Sammelstellen.

Symbolbeispiele für Batterien

Mit der korrekten Entsorgung dieser Produkte und Batterien helfen Sie dabei, wertvolle Ressourcen zu schonen und vermeiden mögliche negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt, die durch eine unsachgemäße Behandlung des

Abfalls entstehen könnten.

Pb

Weitere Informationen zur Sammlung und Wiederverwertung von Altprodukten und

Batterien erhalten Sie von Ihrer örtlichen Gemeindeverwaltung, Ihrem Müllentsorger oder dem Verkaufsort, an dem Sie die Waren erworben haben.

Diese Symbole gelten ausschließlich in der Europäischen Union.

Für Länder außerhalb der Europäischen Union:

Wenn Sie diese Gegenstände entsorgen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihre lokalen Behörden oder Händler und fragen Sie dort nach der korrekten

Entsorungsweise.

K058a_A1_De

LX01BD_1_GE.book Page 5 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Inhaltsverzeichnis

Erster Teil

Mitgeliefertes Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

01 Lautsprecher-Aufstellungsanleitung

Sicherheitsmaßnahmen bei der Aufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Aufbau Ihrer Heimkinoanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Standard-Surround-Aufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Aufstellung für Front-Surround . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Vorbereiten der Lautsprecher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Verwendung der mitgelieferten Lautsprecher-Auflageplatten . . . 8

Bei Nichtverwendung der mitgelieferten

Lautsprecher-Auflageplatten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Schließen Sie das Lautsprechersystem an . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Zusätzliche Hinweise zur Platzierung der Lautsprecher . . . . . . . . . 9

05 Klangwiedergabe der Anlage

Effective Sound (für optimalen Klang). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Hörbetriebsart Auto. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Wiedergabe von Surround Sound . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Dolby Pro Logic II Music-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Center-Bild-Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Einsatz von Advanced Surround . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Einsatz von Front Stage Surround Advance . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Stereophone Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Genre Sync-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Einsatz des Sound Retriever . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Hören mit MCACC-Effekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Einsatz der Hörbetriebsarten Midnight, Loudness und Quiet. . . . 33

Einstellen der Bässe und Höhen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Justieren von Klangverzögerungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

02 Anschlüsse

Receiver-Subwoofer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Rückwand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Seitenplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Display-Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Blu-ray Disc-Player. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Grundlegende Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

03 Bedienelemente und Anzeigen

Display-Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Blu-ray Disc-Player. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Bedienen des Receiver-Subwoofers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Betrieb des eingebauten UKW/MW-Tuners . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Bedienung des mitgelieferten Blu-ray Disc-Players . . . . . . . . . . 20

Bedienung von Pioneer-Flachbildfernseher und

Fernsehern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Bedienen eines Pioneer HDD/DVD-Recorders. . . . . . . . . . . . . . . 22

Bedienen eines Pioneer DVD-Players . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Einlegen der Batterien in die Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Gebrauch der Fernbedienung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

06 Empfang von Rundfunksendungen

Empfang von Rundfunksendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Für einen verbesserten UKW-Empfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Für einen verbesserten MW-Empfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Umschalten der Rauschminderungs–Betriebsart. . . . . . . . . . . . 35

Einspeichern von Festsendern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Abrufen von Festsendern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Empfang von RDS-Sendern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Anzeigen von RDS-Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Suchen nach RDS-Programmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

07 Einstellungen für Surround Sound

Gebrauch des Sound Setup-Menüs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Einstellen der Kanalpegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Lautsprecherabstand-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Dynamic Range Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Dual Mono-Einstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Verwendung des Modus Virtual Surround . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

LFE-Dämpfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

Einstellen der Kanalpegel mit Hilfe des Testtons . . . . . . . . . . . . . . 39

04 Vor der Inbetriebnahme

Einschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Einrichtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Verwendung der automatischen MCACC-Einrichtung für einen optimalen Surround Sound . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Grundlegende Bedienungsverfahren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Bedienung der Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Verwendung des LCD-Touch-Screen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Betrachten einer Blu-ray Disc/DVD. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Wiedergabe einer CD . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Empfang von Rundfunksendungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

08 Sonstige Anschlüsse

Verwendung dieser Anlage zur Wiedergabe des Tons des

Fernsehgerätes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Einstellung des Fernsehgerät-Audioeingangs

(TV Input-Menu). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Anschließen von Zusatzkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Anschließen eines digitalen Audiogerätes . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Anschließen eines analogen Audiogerätes . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Anschließen eines iPod . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Wiedergabe einer externen Audiosignalquelle . . . . . . . . . . . . . . 42

Anschließen von Außenantennen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Hinweise zum CONTROL OUT-Anschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Anschluss unter Verwendung der HDMI-Schnittstelle . . . . . . . . . 43

HDMI-Modus-Einstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

Einstellung der Auto Delay-Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

Info zu HDMI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

5

Ge

6

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 6 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

09 HDMI Control

Herstellen der HDMI Control-Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

Einstellen der HDMI-Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Einstellen des HDMI Control-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Vor Verwendung der Synchronisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Verstärker-Verknüpfungsmodus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47

Operationen im Verstärker-Verknüpfungsmodus. . . . . . . . . . . . . 47

Aufheben des Verstärker-Verknüpfungsmodus . . . . . . . . . . . . . . 47

10 Zusätzliche Informationen

Abdunkeln der Display-Beleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Einstellen des Einschlaf-Timers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Einrichten der Fernbedienung zur Steuerung Ihres

Fernsehgerätes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Liste der Fernsehgerät-Voreinstellungscodes . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Zurücksetzen der Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Aufstellung, Pflege und Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Hinweise zur Aufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Surroundklang-Formate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Dolby. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

DTS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

Störungsbeseitigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Tuner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

HDMI . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

Angezeigte Meldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Zweiter Teil

Bedienungsanweisungen für Blu-ray Disc-Player

(SBDP-LX08). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

LX01BD_1_GE.book Page 7 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Mitgeliefertes Zubehör

Bitte vergewissern Sie sich nach dem Auspacken, dass die unten aufgelisteten Artikel vollzählig vorhanden sind.

Zubehörkasten (AS-LX71):

• Fernbedienung (Seite 18)

Verpackungskarton des Receiver-Subwoofers (SX-LX70SW):

• Reinigungstuch

• AA/LR6-Alkalibatterien x4 (Seite 25)

• Netzkabel x2 (Seite 15)

• Display-Einheit (Seite 16)

• MW-Rahmenantenne (Seite 13)

• UKW-Drahtantenne (Seite 13)

• Mikrofon (für automatische MCACC-Einrichtung) (Seite 26)

• HDMI-Kabel x2 (Seite 14, 43, 45)

• Steuerkabel (Seite 14)

• Kabel für Display-Einheit (Seite 13)

• Optisches Digitalkabel (Seite 14)

• iPod-Kabel (Seite 42)

• Garantiekarte

• Aufstellungsanleitung

• Vorliegende Bedienungsanleitung

Verpackungskarton der Lautsprecher (SSP-LX70ST):

• Lautsprecher (Front/Mittel x2, Surround x2) (Seite 8, 13)

• Lautsprecherkabel x6 (Seite 13)

• Lautsprecher-Auflageplatten x4 (Seite 8)

• Rutschfester Untersetzer x16 (Seite 8, 9)

• Schraube x4 (Seite 8)

7

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 8 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

01

Kapitel 1

Lautsprecher-Aufstellungsanleitung

Sicherheitsmaßnahmen bei der Aufstellung

Vorbereiten der Lautsprecher

Legen Sie die Lautsprecher beim Zusammenbau flach auf eine

Seite, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden. Bitte sorgen Sie dafür, dass die Lautsprecher auf einer stabilen Unterlage zusammengebaut, aufgebaut und platziert werden.

Aufbau Ihrer Heimkinoanlage

Dieses Gerät wird mit Lautsprecher-Auflageplatten geliefert, die eingestellt werden können, um die Lautsprecher dem Design des

Raums anzupassen, in dem sie aufgestellt werden.

Verwendung der mitgelieferten

Lautsprecher-Auflageplatten

Je nach Größe und akustischen Eigenschaften des Hörraums können Sie Ihre Lautsprecher mit dieser Anlage auf eine von zwei

Arten aufbauen.

Standard-Surround-Aufbau

1 Befestigen Sie die rutschfesten Untersetzer an den

Lautsprecher-Auflageplatten an, wie unten gezeigt.

Befestigen Sie die Klebeseite der Untersetzer an der Unterseite jeder

Lautsprecher-Auflageplatte.

Dies ist eine standardisierte Lautsprecheraufstellung für mehrkanalige Surround-Wiedergabe, mit der ein optimaler 5.1kanaliger Heimkino-Sound erzielt wird.

Front/Center (L) Front/Center (R)

Receiver-

Subwoofer

Hörposition

Surround (L) Surround (R)

Aufstellung für Front-Surround

Dieser Aufbau ist ideal, wenn eine rückwärtige Aufstellung der

Surround-Lautsprecher nicht möglich ist, oder wenn Sie die

Verlegung langer Lautsprecherkabel im Hörbereich vermeiden möchten. Verwenden Sie dieses Setup zusammen mit den Front

Stage Surround Advance-Modi in Seite 32.

Surround (L)

Front/Center (L)

Surround (R)

Front/Center (R)

Rutschfester

Untersetzer x16

Jede Lautsprecherbasis

2 Bringen Sie die Lautsprecher-Auflageplatten an.

Stellen Sie den Lautsprecher auf einer mitgelieferten Lautsprecher-

Auflageplatte auf, und befestigen Sie die Auflageplatte mit einer der mitgelieferten Schrauben.

• Die mitgelieferten Lautsprecher-Auflageplatten werden in zwei verschiedenen Formen geliefert. Sie können die korrekte

Auflageplatte für einen Lautsprecher bestimmen, indem Sie prüfen, ob die Lage der Schrauben richtig ausgerichtet ist, wenn der Lautsprecher auf der Auflageplatte aufgestellt ist. (Es gibt spezifische Auflageplatten für die Front-/Center-Lautsprecher (L) und Surround-Lautsprecher (R), ebenso wie für Front-/Center-

Lautsprecher (R) und Surround-Lautsprecher (L), und je zwei für jeden Typ sind beigelegt.)

Lautsprecher

Schraube

Lautsprecherbasis

Receiver-

Subwoofer

Hörposition

8

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 9 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Bei Nichtverwendung der mitgelieferten Lautsprecher-

Auflageplatten

Befestigen Sie die rutschfesten Untersetzer an der

Auflageplatte jedes Front-/Center-Lautsprechers und

Surround-Lautsprechers an (wie in der Abbildung gezeigt).

Befestigen Sie die Klebeseite der Untersetzer an der Unterseite jedes Lautsprechers.

Rutschfester

Untersetzer x16

Front-/Center-Lautsprecher und

Surround-Lautsprecher

Schließen Sie das

Lautsprechersystem an

Einzelheiten zum ordnungsgemäßen Anschließen der Lautsprecher finden Sie im Abschnitt Grundlegende Anschlüsse auf Seite 12.

Nach beendeter Herstellung aller Anschlüsse platzieren Sie die

Lautsprecher wie im obigen Diagramm gezeigt, um den optimalen

Surround-Sound zu erhalten. Führen Sie nach Platzierung der

Lautsprecher die automatische MCACC-Einrichtung (Seite 26) aus, um die Surround-Sound-Einrichtung abzuschließen.

Zusätzliche Hinweise zur

Platzierung der Lautsprecher

• Stellen Sie den linken und rechten Frontlautsprecher jeweils im gleichen Abstand neben dem Fernsehgerät auf.

• Bei Verwendung des Standard-Surround-Aufbaus lässt sich der optimale Surround-Effekt erzielen, wenn die Surround-

Lautsprecher geringfügig oberhalb des Ohrenniveaus an der

Hörposition platziert werden.

• Sorgen Sie bei Verwendung des Front-Surround-Aufbaus für einen Abstand von ca. 1,5 Metern zwischen dem linken und rechten Lautsprecher, um den optimalen Surround-Sound zu erhalten.

Vorsichtshinweise:

• Stellen Sie nicht die Lautsprecher auf einer instabilen

Oberfläche auf, da sie dadurch herunterfallen und Schäden oder

Verletzungen verursachen können.

• Alle mit dieser Anlage mitgelieferten Lautsprecher sind magnetisch abgeschirmt. Je nach Aufstellungsort kann es jedoch vorkommen, dass Farbverzerrungen im Fernsehbild auftreten, falls ein Lautsprecher in unmittelbarer Nähe des

Bildschirms aufgestellt ist. In einem solchen Fall schalten Sie das Fernsehgerät aus, warten Sie 15 bis 30 Minuten, und schalten Sie es dann wieder ein. Falls sich die Störung auf diese

Weise nicht beseitigen lässt, stellen Sie die Lautsprecher in einem größeren Abstand vom Fernsehgerät auf.

• Vergewissern Sie sich zur Gewährleistung der Sicherheit, dass keine blanken Lautsprecherdrähte aus den

Lautsprecherklemmen hervorstehen.

• Schließen Sie die mitgelieferten Lautsprecher dieser Anlage auf keinen Fall an einen anderen Verstärker an. Anderenfalls kann eine Fehlfunktion oder ein Brand verursacht werden.

• Schließen Sie keine anderen Lautsprecherboxen als die mitgelieferten Lautsprecher an diese Anlage an.

• Die Bespannung des Lautsprechersystems kann nicht abgenommen werden. Versuchen Sie nicht, die Bespannung gewalltsam zu entfernen, da sie dadurch beschädigt werden kann.

• Bei der Reinigung des Gehäuses verwenden Sie den mitgelieferten Reinigungslappen.

Lassen Sie nicht Alkohol, Terpentin, Benzol oder Insektizide in

Kontakt mit der Oberfläche kommen, da diese sonst verfärbt werden kann.

Bei Verwendung chemisch impregnierter Reinigungstücher befolgen Sie deren Vorsichtsmaßregeln genau.

01

9

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 10 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

02

Kapitel 2

Anschlüsse

Receiver-Subwoofer

10

Ge

OUT

Rückwand

IN 3

HDMI

IN 2 IN 1

OUT

IN 3

HDMI

IN 2

IN 1

SYSTEM

OUT 1 OUT 2

CONTROL

IN 1 IN 2

OPTICAL

DIGITAL

Seitenplatte

ANTENNA

AM LOOP

L

R

ANALOG

AUDIO IN

R

FRONT

R

CENTER

L L

FRONT

R L

SURROUND SUBWOOFER AC IN

SYSTEM

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

1

3

Rückwand

an.

HDMI OUT-Anschluss

Diese Buchse dient zum Anschließen eines Fernsehgerätes mit

HDMI-Buchse.

2 HDMI IN-Anschlüsse (x3)

Über diese Eingangsbuchsen kann ein hochwertiger Audio-/

Videoanschluss an kompatible HDMI-Geräte hergestellt werden.

Schließen Sie den mitgelieferten Blu-ray Disc-Player an HDMI IN 1

Zur Verwendung dieses Eingangs wählen Sie

SYSTEM-Buchse

An der Display-Einheit anschließen.

Seitenplatte

HDMI 1 bis HDMI 3 .

• Die Anschlussbuchsen an der Seitenplatte sind durch eine

Abdeckung geschützt.

A. Zum Herstellen von Anschlüssen heben Sie die beiden Haken an und entfernen die Abdeckung.

B. Sobald die Anschlüsse hergestellt sind, fluchten Sie die drei

Punkte und bringen die Abdeckung wieder in ihrer ursprünglichen Position an.

B

4 CONTROL OUT-Buchsen (x2)

Schließen Sie den mitgelieferten Blu-ray Disc-Player mit dem mitgelieferten Steuerkabel an die CONTROL OUT 1 -Buchse an. Sie können eine andere Komponente an die andere CONTROL OUT-

Buchse anschließen.

5 DIGITAL OPTICAL IN-Buchsen (x2)

Für Wiedergabe eines diesem optischen Digitaleingang zugeleiteten

Audiosignals schalten Sie den Eingang auf Digital 1 oder Digital 2 um.

Wenn die digitalen Ausgangsbuchsen Ihres Fernsehgeräts an diese

Buchsen angeschlossen sind, stellen Sie auf ‚ TV Input ‘ (siehe

Seite 40).

6 AM LOOP-Antennenklemme

7 UKW-Antennebuchse

8 ANALOG AUDIO IN-Buchsen

Zur Einspeisung von Ton von externen Komponenten über Stereo-

Audiokabel. Zur Wiedergabe eines diesen analogen

Eingangsbuchsen zugeleiteten Audiosignals schalten Sie den

Eingang auf Analog um.

Wenn die analogen Ausgangsbuchsen Ihres Fernsehgeräts an diese

Buchsen angeschlossen sind, stellen Sie auf ‚ TV Input ‘ (siehe

Seite 40).

9 SPEAKERS-Anschlüsse

Passen Sie die Farben der Lautsprecherkabel an die entsprechenden Verbindungen an.

10 AC IN – Netzeingang

A

Wichtig

• Sie müssen den mitgelieferten Blu-ray Disc-Player mit einem

Steuerkabel anschließen. Wenn das nicht geschieht, kann der

Blu-ray Disc-Player nicht richtig arbeiten.

LX01BD_1_GE.book Page 11 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Display-Einheit

SYSTEM

F.AUDIO

iPod

DISPLAY UNIT

MCACC

SETUP MIC

1 2 3 4

1 SYSTEM-Buchse

An den Receiver-Subwoofer anschließen.

2 F.AUDIO-Eingang

Zum Hören von Audio von einer externen Komponente hier ein

Stereo-Ministecker-Kabel anschließen. Wenn angeschlossen, schaltet der Eingang automatisch auf Front Audio In um.

3 iPod-Eingangsanschluss

Wird zum Anschließen Ihres Apple iPod als Audioquelle verwendet.

Wenn Sie einen iPod angeschlossen haben, schaltet der Eingang automatisch auf iPod um.

4 MCACC SETUP MIC-Buchse

Schließen Sie das mitgelieferte Mikrofon für das Auto-MCACC-Setup an (siehe Seite 26).

Blu-ray Disc-Player

1 2 3 4

R

AUDIO OUT ( 2 ch )

L

L

FRONT SURROUND SURROUND BACK CENTER

R

AUDIO OUT ( 7.1 ch ) SUB WOOFER

CONTROL

IN

OPTICAL

DIGITAL

OUT

HDMI OUT

Y

P

B

VIDEO OUT

VIDEO

P

R

COMPONENT

VIDEO

S-VIDEO

AC IN

7 6

1 AUDIO OUT (2 ch)-Buchsen

Mit den Audioeingangsanschlüssen an einem Fernsehgerät oder

Tonbandgerät usw. verbinden.

2 AUDIO OUT (7.1 ch)-Buchsen

Mit den 7.1-Kanal-Audioeingangsanschlüssen an einem AV-

Receiver oder Verstärker usw. verbinden.

3 VIDEO OUT-Buchsen

VIDEO – Mit dem Videoeingangsanschluss an einem

Fernsehgerät verbinden.

S-VIDEO – Mit dem S-Video-Eingangsanschluss an einem

Fernsehgerät verbinden.

COMPONENT VIDEO – Mit den Component-

Videoeingangsanschlüssen an einem Fernsehgerät verbinden.

4 AC IN

Schließen Sie hier das Netzkabel an.

5 HDMI OUT-Buchse

An die HDMI IN 1 -Buchse des Receiver-Subwoofers mit dem mitgelieferten HDMI-Kabel anschließen.

5

6 DIGITAL OUT (OPTICAL)-Buchse

Mit dem digitalen Audioeingangsanschluss an der anderen

Audiokomponente verbinden.

7 CONTROL IN-Buchse

An die CONTROL OUT 1 -Buchse des Receiver-Subwoofers mit dem mitgelieferten Steuerkabel anschließen.

Achtung

• Stellen Sie sicher, dass die Kabel zur Ausgabe der Audio- und

Videosignale angeschlossen werden (Seite 91, 94).

02

11

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 12 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

02

Grundlegende Anschlüsse

Receiver-Subwoofer

Display-Einheit

OUT IN 3

HDMI

IN 2 IN 1

SYSTEM

F.AUDIO

iPod

DISPLAY UNIT

INPUT

SYSTEM

Rückwand

1

SYSTEM

Display-Kabel

ANTENNA

AM LOOP

2

MW-Rahmenantenne

3

FRONT-L

UKW-Antenne

Seitenplatte

L

R

ANALOG

AUDIO IN

R

FRONT

R

CENTER

L L

FRONT

R L

SURROUND SUB

4

CENTER-L

Front-/Center-

Lautsprecher (L)

Front-/Center-

Lautsprecher (R)

12

Ge

Wichtig

• Achten Sie vor dem Herstellen oder

Ändern von Anschlüssen dieser

Anlage unbedingt darauf, den

Netzschalter auszuschalten und den

Netzstecker von der Netzsteckdose zu trennen.

Nachdem Sie alle Anschlüsse hergestellt haben, schließen Sie das

Netzkabel an eine Netzsteckdose an.

WARNUNG

• Pioneer übernimmt keinerlei

Haftung für Unfälle oder Schäden, die auf eine unsachgemäße

Montage, ein unzureichendes

Tragvermögen der Wand oder

Befestigungsteile (bzw. von anderen strukturellen Teilen), zweckentfremdeten Gebrauch oder

Naturkatastrophen zurückzuführen sind.

Surround-

Lautsprecher (L)

SURROUND-L

Hörposition

Surround-

Lautsprecher (R)

SURROUND-R

LX01BD_1_GE.book Page 13 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

1 Schließen Sie die Display-Einheit an den Receiver-

Subwoofer an.

Schließen Sie das Kabel für die Display-Einheit an die Buchse an der

Rückwand der Display-Einheit an, und schließen Sie das andere

Ende des Kabels für die Display-Einheit an die Buchse SYSTEM an der Rückwand des Receiver-Subwoofers an.

4 Schließen Sie jeden Lautsprecher an.

• Jedes Lautsprecherkabel besitzt einen farbcodierten

Steckverbinder an einem Ende und zwei Drähte am anderen Ende.

Farbcodierter Draht

(an Lautsprecher anschließen)

2

Achtung

• Versuchen Sie nicht, die Display-Einheit an der Wand anzubringen.

Setzen Sie die MW-Rahmenantenne zusammen.

a b c

Farbcodierter Steckverbinder

(an Rückwand anschließen)

• Verdrehen Sie ein Stück der Isolierung am Ende jedes Drahtes, und ziehen Sie es ab.

02 a. Biegen Sie den Ständer in der Pfeilrichtung der Abbildung.

b. Setzen Sie den Rahmen in den Ständer ein.

c. Falls der Ständer an einer Wand oder anderen Oberfläche angebracht werden soll, befestigen Sie ihn mit Schrauben an der gewünschten Stelle, bevor Sie Schritt b ausführen.

Vor der endgültigen Befestigung des Ständers mit Schrauben empfiehlt es sich, die Ausrichtung der MW-Rahmenantenne zu ermitteln, mit der die optimale Empfangsqualität erhalten wird.

3 Schließen Sie die MW-Rahmenantenne und die UKW-

Drahtantenne an.

a. Schließen Sie die Drähte der MW-Rahmenantenne an die beiden

AM LOOP-Antennenklemmen an.

Drücken Sie jeden Klemmenhebel zum Öffnen nach unten, führen Sie das blanke Drahtende in die Klemme ein, und lassen Sie den Hebel dann wieder los, um den Antennendraht in der Klemme zu sichern.

2

3

1

• Schließen Sie die Drähte an den Lautsprecher an. Die farbcodierten Aufkleber auf dem Typenschild an der Rückseite ermöglicht eine bequeme Identifizierung jedes Lautsprechers in der Abbildung. Richten Sie den farbigen Draht auf den entsprechend farbcodierten Aufkleber (Typenschild) aus, führen

Sie dann den farbigen Draht in die rote ( + ) Klemme und den anderen Draht in die schwarze ( – ) Klemme ein.

Schwarz ( – ) Rot ( + )

Farbcodierter

Draht

• Schließen Sie den Steckverbinder am anderen Ende des

Lautsprecherkabels an die entsprechend farbcodierten

Lautsprecherbuchsen an der Seite des Receiver-Subwoofers an.

Achten Sie darauf, die Steckverbinder bis zum Anschlag in die

Buchsen zu schieben.

Seien Sie beim Einstecken des Lautsprechersteckers vorsichtig, da dieser in der richtigen Richtung eingesteckt werden muss.

Bitte achten Sie sorgfältig darauf, die Anschlüsse der

Lautsprecherkabel ordnungsgemäß herzustellen.

b. Schieben Sie den Stecker der UKW-Drahtantenne in den

Mittenpol der FM UNBAL-Antennenbuchse.

Hinweis

• Sorgen Sie dafür, dass die Antennenkabel nicht mit anderen

Kabeln, der Display-Einheit, dem Receiver-Subwoofer und dem

Blu-ray Disc-Player in Berührung kommen.

• Falls mit den mitgelieferten Antennen kein zufriedenstellender

Rundfunkempfang erhalten werden kann, schlagen Sie bitte in den Abschnitten Für einen verbesserten UKW-Empfang und Für einen verbesserten MW-Empfang auf Seite 34 oder Anschließen von Außenantennen auf Seite 42 nach.

• Schließen Sie keine andere Antenne als die Rahmenantenne im

Lieferumfang oder eine Außenantenne wie auf Seite 44 beschrieben an.

• Sorgen Sie dafür, dass die Antennendrähte nicht in Berührung mit Metallgegenständen kommen, und verlegen Sie sie nicht in der Nähe eines Personalcomputers, Fernsehgerätes oder anderen Elektrogerätes.

• Falls der Empfang verrauscht ist, lässt sich die

Empfangsqualität u.U. verbessern, indem die Anschlüsse der

Antennendrähte an den Klemmen vertauscht werden.

• Für optimale Empfangsqualität sollten die Drähte der MW-

Rahmenantenne verdrillt bleiben und nicht um die

Rahmenantenne gewickelt werden.

• Um die optimale Empfangsqualität zu gewährleisten, dehnen Sie die

UKW-Drahtantenne vollständig aus, so dass sie weder aufgerollt ist noch locker an der Rückseite des Gerätes herunterhängt.

Achtung

• Diese Lautsprecherbuchsen führen eine POTENTIELL GEFÄHRLICHE

Spannung . Achten Sie zur Vermeidung von elektrischem Schlag unbedingt darauf, vor dem Anschließen oder Abtrennen der

Lautsprecherkabel den Netzstecker von der Netzsteckdose zu trennen, bevor Sie irgendwelche nicht isolierten Teile berühren.

• Schließen Sie keine anderen Lautsprecherboxen als die mitgelieferten Lautsprecher an diese Anlage an.

• Schließen Sie die mitgelieferten Lautsprecher an keinen anderen Verstärker als den mitgelieferten Receiver dieser

Anlage an. Der Anschluss an einen anderen Verstärker kann zu

Fehlfunktionen und Brandausbruch führen.

• Nach dem Anschließen der Stecker ziehen Sie leicht an den

Kabeln, um sicherzustellen, dass die Enden der Kabel sicher in den Anschlüssen stecken. Schlechte Verbindungen können

Rauschen und Tonaussetzer verursachen.

• Wenn die Kabeladern aus den Klemmen gedrückt werden, wodurch sich die Adern gegenseitig berühren können, wird der

Verstärker zusätzlich belastet. Dies kann zu Funktionsausfall oder sogar Beschädigung des Verstärkers führen.

13

Ge

02

LX01BD_1_GE.book Page 14 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

R

AUDIO OUT ( 2 ch )

L

L

FRONT SURROUND SURROUND BACK CENTER

R

AUDIO OUT ( 7.1 ch ) SUB WOOFER

CONTROL

IN

OPTICAL

DIGITAL

OUT

HDMI OUT

Y

P

B

VIDEO OUT

VIDEO

P

R

COMPONENT

VIDEO

S-VIDEO

Rückwand

OUT IN 3

HDMI

IN 2 IN 1

5

Receiver-Subwoofer

Seitenplatte

OUT 1 OUT 2

CONTROL

IN 1 IN 2

OPTICAL

DIGITAL

SYSTEM

6

Zum HDMI-Eingang

7

Von digitalem

Audioausgang (optisch)

AC IN

Blu-ray Disc-Player

14

Ge

5 Schließen Sie den Blu-ray Disc-Player an dem Receiver-

Subwoofer an.

a. Schließen Sie ein Ende des Steuerkabels an die CONTROL OUT

1 -Buchse an der Seite des Receiver-Subwoofers an.

Stecken Sie das andere Ende des Kabels in die CONTROL IN -

Buchse an der Rückwand des Blu-ray Disc-Players ein.

b. Schließen Sie ein Ende des HDMI-Kabels an die HDMI IN 1 -

Buchse an der Rückseite des Receiver-Subwoofers an.

Stecken Sie das andere Ende des Kabels in die wenn das Steuerkabel angeschlossen ist.

HDMI OUT

Buchse an der Rückwand des Blu-ray Disc-Players ein.

Bitte beachten Sie, dass die Fernbedienung nur dann zur

Steuerung des Blu-ray Disc-Players verwendet werden kann,

-

6 Schließen Sie den Receiver-Subwoofer an Ihr Fernsehgerät an.

• Verbinden Sie die HDMI OUT -Buchse am Receiver-Subwoofer mit einem HDMI-Eingang an Ihrem Fernsehgerät.

• Sie können Ton vom Receiver-Subwoofer, ebenso wie Audio und

Video vom Blu-ray Disc-Player, durch Verbindung über ein einziges HDMI-Kabel zu Ihrem Fernsehgerät ausgeben.

Fernsehgerät

-

7 Schließen Sie ein Audiokabel von Ihrem Fernsehgerät zum

Receiver-Subwoofer an.

• Um Fernsehton auf diesem Gerät zu hören, verbinden Sie den

Audioausgang des Fernsehers mit DIGITAL OPTICAL IN 1 an dem Receiver-Subwoofer.

Um bei Verwendung eines kompatiblen Pioneer

Flachbildfernsehers von der HDMI Control-Funktion Gebrauch machen zu können, müssen Sie den Anschluss über die HDMI-

Schnittstelle herstellen.

• Sie müssen zuerst ‚ TV Input ‘ einstellen, um das Audio von einem Flachbildfernseher mit der HDMI Control-Funktion umzuschalten oder die Eingangsquelle dieses Geräts auf TV-

Audio zu schalten und Ihr Fernsehgerät mit der mitgelieferten

Fernbedienung zu bedienen. Weitere Informationen finden Sie unter Bedienung von Pioneer-Flachbildfernseher und Fernsehern auf Seite 21 und Einstellung des Fernsehgerät-Audioeingangs (TV

Input-Menu) auf Seite 40.

LX01BD_1_GE.book Page 15 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Hinweis

• Bei Verwendung eines Digitalanschlusses müssen möglicherweise die Einstellungen des digitalen Audioausgangs am Fernsehgerät geändert werden. Einzelheiten hierzu finden

Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fernsehgerätes.

• Pber die unterschiedlichen Typen von Blu-ray Disc-Playern:

– Verwenden Sie die AUDIO OUT (2 ch) - und AUDIO OUT (7.1 ch) -Anschlüsse zum Anschließen eines getrennt erhältlichen

Receivers bzw. zum Hören 2-Kanal- oder 7.1-Kanal-Ton.

– Verwenden Sie die VIDEO OUT -Anschlüsse zum Anschließen eines nicht mit HDMI-Anschluss ausgestatteten

Fernsehgeräts.

8 Schließen Sie die Netzkabel an.

• Verbinden Sie jedes Netzkabel mit dem Netzeingang am Blu-ray

Disc-Player und dem Receiver-Subwoofer. Schließen Sie jedes

Netzkabel in der folgenden Reihenfolge an eine Netzsteckdose an:

1. Blu-ray Disc-Player

2. Receiver-Subwoofer

3. Fernsehgerät

AC IN

Blu-ray Disc-Player an Netzsteckdose

Receiver-Subwoofer an Netzsteckdose

• Führen Sie die an der Seitenplatte des Receiver-Subwoofer angeschlossenen Kabel über die Rückseite des Geräts, und ersetzen Sie die Abdeckung an der Seitenplatte.

Hinweis

• Verwenden Sie zur Herstellung des Netzanschlusses ausschließlich die beiden mitgelieferten Netzkabel dieser

Anlage.

• Verwenden Sie die mitgelieferten Netzkabel zu keinem anderen

Zweck als zur Herstellung des Netzanschlusses dieser Anlage.

• Nach dem Anschließen dieses Geräts an die Netzsteckdose beginnt ein 15 Sekunden langer Initialisierungsvorgang.

Während der Initialisierung kann das Gerät nicht bedient werden. Die HDMI-Anzeige an der Displayeinheit blinkt während der Initialisierung, und Sie können dieses Gerät einschalten, wenn sie nicht mehr blinkt.

02

15

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 16 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

03

Kapitel 3

Bedienelemente und Anzeigen

Display-Einheit

1 2 3

Obere Tasten

4 5

1  STANDBY/ON

Drücken Sie diese Taste, um den Receiver-Subwoofer ein-/in den

Bereitschaftszustand umzuschalten.

2 INPUT SELECTOR (Seite 42)

Drücken Sie die Taste mehrmals, um einen der externen Audio-

Eingänge ( HDMI 1 bis HDMI 3 , Digital 1 , Digital 2 , Analog , iPod oder Front Audio In ) zu wählen.

3 VOL +/– -Tasten

Verwenden Sie diese Tasten zum Erhöhen oder Verringern des

Lautstärkepegels.

4 POWER ON-Anzeige (Blau)

Display

6 7

5 Display

Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.

6 Infrarot-Fernbedienungssignal-Sensor (Seite 25)

7 HDMI-Anzeige (Rot)

Leuchtet, wenn der Receiver-Subwoofer mit einer HDMI (HDCP)kompatiblen Komponente verbunden ist.

Diese Anzeige leuchtet außerdem während der Initialisierung nach dem ursprünglichen Anschließen dieses Gerätes an eine Steckdose auf.

16

Ge

1 2

DIRECT STEREO F.S.SURR.

ADV.SURR.

2

PRO LOGIC

2

DIGITAL

DTS 96/24

DSD PCM

3 4 5 6

LOUDNESS MIDNIGHT DNR DIALOG HDMI THROUGH

QUIET TONE S.RTRV MCACC

7

8

1 DIRECT

Leuchtet, wenn Direct Sound (Direktklang) ausgewählt ist (also

Effective Sound (Effektivklang) ausgeschaltet ist) (Seite 30).

2 Hörbetriebsarten-Anzeigen

STEREO

Diese Anzeige leuchtet, wenn die Hörbetriebsart Stereo aktiviert ist oder eine Stereo-Programmquelle in der Hörbetriebsart Auto wiedergegeben wird (Seite 32).

F.S.SURR.

Diese Anzeige leuchtet, wenn eine der Front Stage Surround

Advance-Hörbetriebsarten aktiviert ist (Seite 32).

ADV.SURR.

Diese Anzeige leuchtet, wenn eine der Advanced Surround-

Hörbetriebsarten aktiviert ist (Seite 31).

9 10 11

3 2 PRO LOGIC II

Diese Anzeige leuchtet während der Decodierung eines Dolby Pro

Logic II-Signals (Seite 31).

4 Klangverarbeitungs-Anzeigen

Leuchtet auf, wenn eines der Merkmale Loudness, Midnight, Quiet oder Klangsteuerung gewählt ist (Seite 33).

5 S.RTRV

Diese Anzeige leuchtet, wenn die Sound Retriever-Funktion aktiviert ist (Seite 32).

6 HDMI THROUGH

Leuchtet auf, wenn HDMI Mode auf Through Mode eingestellt wird.

7 MCACC

Leuchtet, wenn der MCACC-Effekt eingeschaltet ist (Seite 33).

LX01BD_1_GE.book Page 17 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Diese Anzeige blinkt während der automatischen MCACC-

Einrichtung (Seite 26).

8 Digitalsignalformat-Anzeigen

2 DIGITAL

Diese Anzeige leuchtet während der Wiedergabe einer Dolby

Digital-Signalquelle (Seite 30).

DTS

Diese Anzeige leuchtet während der Wiedergabe einer DTS-

Signalquelle (Seite 30).

DTS 96/24

Leuchtet während der Wiedergabe einer DTS 96/24-Decodierung

(Seite 30).

DSD  PCM

Leuchtet während der Umwandlung von DSD (Direct Stream

Digital) zu PCM mit SACDs.

PCM

Diese Anzeige leuchtet während der Wiedergabe von PCM-

Signalen.

9 Zeichenfeld

10 Tuneranzeigen

Diese Anzeige leuchtet, wenn momentan ein Sender empfangen wird.

Diese Anzeige leuchtet bei Empfang eines UKW-Stereosenders in der automatischen Stereo-Empfangsbetriebsart.

Diese Anzeige leuchtet, wenn die monaurale UKW-

Empfangsbetriebsart aktiviert ist.

Diese Anzeige leuchtet, wenn einer der RDS-Anzeige- oder -

Suchmodi aktiviert ist.

11

Diese Anzeige leuchtet, wenn der Einschlaf-Timer aktiviert ist

(Seite 48).

Blu-ray Disc-Player

03

1 2

• Bedienelemente hinter der Frontklappentür versteckt.

1  STANDBY/ON

Drücken, um den Blu-ray Disc-Player ein/auf Standby zu schalten.

2 HDMI-Anzeige

Leuchtet auf, wenn ein HDMI-kompatibles Gerät angeschlossen ist

(Seite 91).

3 Disc-Fach

4 FL OFF-Anzeige

Leuchtet auf, wenn Off mit FL DIMMER gewählt ist.

3 4 5 6 7 8

5  OPEN/CLOSE

Zum Öffnen und Schließen der Disclade.

6  PLAY

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe zu starten.

7  STOP

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe zu stoppen.

8 Display

Display

1 2 3

CONTROL

PQLS

24HZ

50HZ

60HZ

6 5

1 

Diese Anzeige leuchtet während der Wiedergabe.

2 

Leuchtet, wenn die Wiedergabe auf Pause gestellt ist.

3 PQLS

Leuchtet auf, wenn die PQLS-Funktion aktiviert ist (Seite 92).

Achtung: Dieser Receiver-Subwoofer unterstützt nicht die PQLS-

Funktion.

4

4 Zeichenfeld

Zeigt die Titel/Kapitel/Track-Nummer, verflossene Zeit usw. an.

5 24HZ/50HZ/60HZ

Die Frequenz des ausgegebenen Videovollbilds oder -halbilds leuchtet auf.

6 CONTROL

Leuchtet auf, wenn die HDMI Control-Funktion aktiviert ist (Seite 92).

17

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 18 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

03

Fernbedienung

18

Ge

• Mehr zur Bedienung der Fernbedienung finden Sie unter Bedienung der Fernbedienung auf Seite 27.

Bedienen des Receiver-Subwoofers

Dieser Abschnitt erklärt, wie die Fernbedienung für den Receiver-

Subwoofer bedient wird. Beachten Sie, dass die

Bedienungselemente sich ändern, wenn Sie die Eingangsfunktion für separat angeschlossene Geräte wie einen Blu-ray Disc-Player gewählt haben.

1

4

5

6

8

9

6

11

12

ON

HDMI 1

BD

SYSTEM

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

OFF

TV

FM / AM

GUIDE

TV

VOL

15

SURR

SYSTEM

ADV.

SURR

F.S.

SURR

16

GENRE

20

MCACC

17

SOUND

RTRV

19

LINE

21

TEST

TONE

18

DIRECT

22

SOUND

23

SLEEP

24

EXIT

DISPLAY

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

PAGE

SYSTEM

VOL

LIGHT

TOOLS

MENU

RETURN

INFO

MUTE

SYSTEM

CONTROL

13

14

2

3

7

10

1 SYSTEM ON

Schaltet den Receiver-Subwoofer und Blu-ray Disc-Player auf Ein.

2 SYSTEM OFF

Schaltet den Receiver-Subwoofer und Blu-ray Disc-Player auf Aus

(Standby).

3 TV INPUT

Wählen Sie eine Eingangsquelle für das Fernsehgerät.

TV 

Schaltet das Fernsehgerät auf Ein/Bereitschaftsmodus um.

4 INPUT SELECT-Tasten

Schalten Sie den Eingang für den Receiver-Subwoofer um. Sie müssen auch eine dieser Tasten betätigen, wenn andere angeschlossene Komponenten über diese Fernbedienung bedient werden.

BD (HDMI 1)

Schaltet den Eingang auf den mitgelieferten Blu-ray Disc-Player

( BD ) angeschlossen an HDMI 1 um.

Die Fernbedienung schaltet auf den Bedienungsmodus für

Blu-ray Disc-Player um.

DVR (HDMI 2)

Schaltet den Eingang auf den HDD/DVD-Recorder ( DVR ) um, der an HDMI 2 angeschlossen ist (wenn ein getrennt erhältlicher

HDD/DVD-Recorder von Pioneer angeschlossen ist).

Die Fernbedienung schaltet auf den Bedienungsmodus für

HDD/DVD-Recorder um.

Die Stromversorgung des HDD/DVD-Recorders kann mit der

 -Taste unten zwischen Ein und Standby umgeschaltet werden.

DVD (HDMI 3)

Schaltet den Eingang auf den DVD-Player ( DVD ) um, der an HDMI

3 angeschlossen ist (wenn ein getrennt erhältlicher DVD-Player von Pioneer angeschlossen ist).

Die Fernbedienung schaltet auf den Bedienungsmodus für DVD-

Player um.

Die Stromversorgung des DVD-Players kann mit der  -Taste unten zwischen Ein und Standby umgeschaltet werden.

TV

Schaltet auf den bei der Fernseher-Eingang-Einrichtung gewählten Eingang um (Seite 40).

FM/AM

Schaltet zwischen UKW- und MW-Frequenzbereichen um

(Seite 34).

5 LCD-Touch-Screen

Zeigt die Tasten zur Steuerung externer Kompnenten an, wie

Receiver-Subwoofer ( SYSTEM ), Blu-ray Disc-Player ( BD ),

Flachbildfernseher ( PDP ), HDD/DVD-Recorder ( DVR ), und DVD-

Player ( DVD ). Der aktuelle Betriebsmodus wird oben im Bildschirm der Fernbedienung angezeigt.

Obwohl die Anzeige im LCD-Touch-Screen verschwindet, wenn Sie eine Zeit lang keine Bedienung ausführen, erscheint sie wieder, wenn Sie den Bildschirm berühren oder eine Taste auf der

Fernbedienung gedrückt wird.

6 Taste für andere Komponenten

Dient zum Bedienen des Blu-ray Disc-Players oder anderer angeschlossener Komponenten.

7 LIGHT

Die Beleuchtung des Touch-Screen schaltet bei jedem Drücken der entsprechenden Taste ein und aus.

Die Beleuchtung schaltet automatisch nach 30 Sekunden aus.

Wenn durch Tastenbetätigung ausgeschaltet schaltet das Display eine Minute später aus.

8

///

(Cursortasten) und ENTER

Diese Tasten dienen zur Steuerung der Receiver-Funktionen.

LX01BD_1_GE.book Page 19 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

9 SETUP

Verwenden Sie diese Taste für Zugriff auf das Menüsystem, um die

Surround-Sound-Einrichtung, Tunereinstellungen usw. auszuführen

(Seite 34, 37, 40, 48).

10 RETURN

Dient zum Aufheben von Einstellungen.

11 TV VOL +/–

Dient zum Einstellen der Lautstärke des Fernsehgeräts.

12 SYSTEM VOL +/–

Dient zum Einstellen der Lautstärke des Receiver-Subwoofers.

13 MUTE

Schaltet den Ton stumm, oder stellt den Ton wieder her, wenn er zuvor stummgeschaltet wurde (auch die Einstellung der Lautstärke bei stummgeschaltetem Ton führt zur Wiederherstellung des Tons).

14 SYSTEM CONTROL

Dient zum Umschalten des Receiver-Subwoofer-Bedienmodus

( SYSTEM ), wenn dieses Gerät in anderen Bedienmodi ist. Drücken

Sie die Taste erneut, um zum vorherigen Bedienmodus zurückzukehren.

LCD-Touch-Screen

15 SURR

Verwenden Sie diese Taste zur Wahl eines Surround-Modus

(Seite 30).

ADV.SURR

Dient zum Ändern der Audio-Einstellung auf den originalen erweiterten Surround-Modus von Pioneer (Seite 31).

F.S.SURR

Verwenden Sie diese Taste zur Wahl eines Front Stage Surround

Advance-Modus (Seite 32).

16 GENRE

Dient zum Hören von Audio im Genre-Sync-Modus (Seite 32). (Diese

Taste erscheint nur, wenn die Bildschirmansicht SYSTEM beim

Betrieb des HDD/DVD-Recorders erscheint.)

17 SOUND RTRV

Drücken Sie diese Taste, um Klang in CD-Qualität aus komprimierten Audioprogrammquellen wiederherzustellen

(Seite 32).

18 DIRECT

Dient zum Einschalten/Ausschalten des Effektivklang-Modus

(Seite 30).

19 LINE

Drücken Sie die Taste mehrmals, um einen der externen Receiver-

Subwoofer-Eingänge ( Digital 1 , Digital 2 , Analog , iPod oder Front

Audio In ) zu wählen (Seite 42).

20 MCACC

Mit dieser Taste wird die automatische MCACC-Einrichtung gestartet (Seite 26).

21 TEST TONE

Verwenden Sie diese Taste, um den Testton (für die Einrichtung der

Lautsprecher) auszugeben (Seite 39).

22 SOUND

Drücken Sie diese Taste für Zugriff auf das Klangmenü, in dem Sie die Bässe und Höhen usw. einstellen können.

23 SLEEP

Drücken Sie diese Taste, um den Einschlaf-Timer einzustellen

(Seite 48).

24 EXIT

Heben Sie die Einstellungen auf und verlassen Sie die SYSTEM -

Bildschirmansicht.

Betrieb des eingebauten UKW/MW-

Tuners

1

2

3

DISPLAY

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

7

6

-

7

-

FM/AM

5

1 2 3

4 5

8

0

TUNE

ST

PAGE

6

9

CLEAR

+

+

LIGHT

TOOLS

MENU

RETURN

4

1 DISPLAY

Dient zur Anzeige von RDS-Information (Seite 35).

2

///

(Cursortasten) und ENTER

Diese Tasten dienen zur Steuerung der UKW/MW-Tuner-Funktionen.

3 SETUP

Diese Taste dient dazu, Zugriff auf das Menü-System oder Tuner-

Einstellungen zu erhalten (Seite 34, 35).

4 RETURN

Dient zum Aufheben von Einstellungen.

LCD-Touch-Screen

5 Zifferntasten

Diese Tasten dienen zum direkten Wählen eines Festsenders.

CLEAR

Drücken Sie diese Taste, um eine Eingabe zu löschen und erneut zu beginnen.

6 TUNE +/–

Dient zum Finden von Radiofrequenzen (Seite 34).

7 ST +/–

Dienen zur Wahl eines Senderplatzes (Seite 35).

03

19

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 20 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

03

Bedienung des mitgelieferten Blu-ray Disc-Players

20

Ge

1

2

3

5

6

8

9

10

11

HMG

13

2nd

AUDIO

14

2nd

VIDEO

12

MENU

15

OPEN/

CLOSE

DISPLAY

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

BD 1/2

PAGE

LIGHT

TOOLS

MENU

RETURN

PAGE /

4

7

4

BD 2/2

16

1 2 3

5

7 8

6

9

CLEAR

0

ENTER

17

PLAY

MODE

19

FL

DIMMER

18

VIDEO

ADJ

20

VIDEO

SEL

21

RESO-

LUTION

1 PAGE </>

Dient zum Umschalten zwischen Seiten im LCD-Touch-Screen, wenn mehrere Seiten vorhanden sind.

2 DISPLAY

Drücken Sie diese Taste, um die Disc-Informationen anzuzeigen

(Seite 70).

3 TOP MENU

Drücken Sie diese Taste, um das Top-Menü der BD-ROM- oder

DVD-Video-Disc anzuzeigen.

4 TOOLS

Drücken Sie diese Taste, um das TOOLS-Menü anzuzeigen/zu verstecken (Seite 64).

5

///

(Cursortasten) und ENTER

Verwenden Sie diese Tasten, um Einträge auszuwählen,

Einstellungen zu ändern und den Cursor zu bewegen.

Drücken Sie ENTER , um einen ausgewählten Eintrag auszuführen oder eine geänderte Einstellung usw. einzugeben.

6 HOME MENU

Drücken Sie diese Taste, um das Home-Menü anzuzeigen/zu verstecken.

7 RETURN

Drücken Sie diese Taste, um zum vorherigen Bildschirmbild zurückzuschalten.

8 Farbtasten (ROT/GRÜN/GELB/BLAU)

Verwenden Sie diese Tasten zum Navigieren durch die BD-ROM-Menüs.

LCD-Touch-Screen

9 ( AUDIO )

Drücken Sie diese Taste, um die Audiostreams/Kanäle umzuschalten (Seite 70).

( SUBTITLE )

Drücken Sie diese Taste, um die Untertitel umzuschalten (Seite 69).

( ANGLE )

Drücken Sie diese Taste, um die BD-ROM- oder DVD-

Videokamerawinkel umzuschalten (Seite 69).

10 Wiedergabefunktionstasten

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe zu starten.

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe zu stoppen.

Drücken Sie diese Taste zum Pausieren der Wiedergabe.

Drücken Sie die Taste erneut, um die Wiedergabe fortzusetzen.

 , 

Drücken Sie diese Tasten, um an den Anfang des vorherigen/ nächsten Titels/Kapitels/Tracks bzw. der vorherigen/nächsten

Datei zu springen (Seite 68).

 , 

Drücken, um einen Rückwärts-/Vorwärtssuchlauf zu starten

(Seite 68).

 / , / 

Dient für Zeitlupe und Schrittbilder (Seite 68, 69).

11 HMG

Drücken Sie diese Taste, um das Bildschirmbild Home Media

Gallery aufzurufen (Seite 75).

12 MENU

Drücken Sie diese Taste, um die BD-ROM- oder DVD-Video-Menüs anzuzeigen.

13 2nd AUDIO

Wenn Sie eine BD-ROM mit einem sekundären Audiostream abspielen, drücken Sie diese Taste, um zum sekundären

Audiostream umzuschalten (Seite 70).

14 2nd VIDEO

Wenn Sie eine BD-ROM mit einem sekundären Videostream (Bildin-Bild, P-in-P) abspielen, drücken Sie diese Taste, um zum sekundären Videostream umzuschalten (Seite 70).

15 OPEN/CLOSE

Zum Öffnen und Schließen der Disclade.

16 Zifferntasten

Verwenden Sie diese Tasten, um den Titel/das Kapitel/den Track zu wählen, den bzw. das Sie abspielen möchten und Einträge aus Menüs auszuwählen.

ENTER

Drücken Sie diese Taste, um einen ausgewählten Eintrag auszuführen oder eine geänderte Einstellung usw. einzugeben.

CLEAR

Drücken Sie diese Taste, um eine Ziffer usw. zu löschen.

17 PLAY MODE

Drücken Sie diese Taste, um den Play Mode-Bildschirm ein- bzw. auszublenden (Seite 71).

18 VIDEO ADJ

Drücken Sie diese Taste, um das Video Adjust-Menü ein- bzw. auszublenden (Seite 79).

19 FL DIMMER

Drücken Sie diese Taste, um die Helligkeit des Frontplattendisplays des

Players einzustellen. Die FL OFF -Anzeige leuchtet auf, wenn Off gewählt ist.

20 VIDEO SEL

Drücken Sie diese Taste, um den Anschluss des Players umzuschalten, von dem die Videosignale ausgegeben werden. Verwenden Sie diese

Taste, um zwischen der digitalen Ausgabe (HDMI-Ausgang) und der analogen Ausgabe (Component Video-, S-Video- oder Video-Ausgang) umzuschalten (die Signale werden nur über die ausgewählte

Videoausgangsbuchse ausgegeben) (Seite 65).

21 RESOLUTION /

Verwenden Sie diese Taste zum Umschalten der Videoauflösung von den Ausgängen HDMI OUT oder COMPONENT VIDEO des Players

(Seite 65).

LX01BD_1_GE.book Page 21 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Bedienung von Pioneer-Flachbildfernseher und Fernsehern

Zuerst siehe Einrichten der Fernbedienung zur Steuerung Ihres

Fernsehgerätes auf Seite 49 für Information zur Einrichtung der

Voreinstellungen Ihres Fernsehgeräts. Beachten Sie, dass manche

Tasten bei gewissen Fernsehgeräten unter Umständen nicht arbeiten.

TELETEXT-bezogene Tasten können nur bei Pioneer-

Flachbildfernsehern verwendet werden.

1

ON

HDMI 1

BD

SYSTEM

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

OFF

TV

FM / AM

Erscheint bei anderer Einstellung als Pioneer-Flachbildfernseher.

TV 1/2

1 2 3

PDP 1/2

12

1 2 3

4 5 6

18

PDP 2/2

19 20

21 22 23

24 25 26

7 8

13

TV/

DTV

14

+

P

-

0

9

15

INPUT

16

MUTE

17

+

TV VOL

-

PAGE /

28 29

27

EXIT

17

+

16

MUTE

TV VOL

-

2

3

DISPLAY

PAGE

LIGHT

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

4

5

6

8

9

HOME

MENU

SETUP

RETURN

7

GUIDE

TV

SYSTEM

INFO

10

11

VOL

VOL

MUTE

SYSTEM

CONTROL

1 TV INPUT

Wählen Sie eine Eingangsquelle für das Fernsehgerät.

TV 

Schaltet das Fernsehgerät auf Ein/Bereitschaftsmodus um.

2 PAGE </>

Dient zum Umschalten zwischen Seiten im LCD-Touch-Screen, wenn mehrere Seiten vorhanden sind.

3 DISPLAY

Zeigt Kanal-Informationen an.

4 TOOLS

Zeigt das TOOLS-Menü an.

5

///

(Cursortasten) und ENTER

Wählt ein gewünschtes Element auf dem Einstellungen-Bildschirm.

Drücken Sie ENTER , um einen Befehl auszuführen.

6 HOME MENU

Zeigt den HOME MENU-Bildschirm an.

7 RETURN

Stellt den vorherigen Menübildschirm wieder her.

8 Farbtasten (ROT/GRÜN/GELB/BLAU)

Steuert einen BD-Player nur für HDMI Control-Funktionen.

9 GUIDE

Zeigt den elektronischen Programmführer in DTV/SAT (Satellit)

Eingangsmodus an.

10 INFO

Zeigt Kanal-Informationen an.

11 TV VOL +/–

Dient zum Einstellen der Lautstärke des Fernsehgeräts.

LCD-Touch-Screen

12 Zifferntasten

TV/Eterner Eingangsmodus: Wählt einen Kanal.

Teletext-Modus: Wählt eine Seite.

13 TV/DTV (nur für Pioneer-Flachbildfernsehers)

Schaltet zwischen TV und DTV um.

14 P +/–

TV/Eterner Eingangsmodus: Wählt einen Kanal.

15 INPUT

Wählt eine Eingangsquelle für das Flachbildfernseher.

16 MUTE

Schaltet den Ton stumm.

17 TV VOL +/–

Zum Einstellen der Lautstärke.

Das Folgende gilt nur für Pioneer-Flachbildfernsehers:

18

Springt zur Teletext-Untertitel-Seite weiter.

19

Zeigt versteckte Zeichen.

20

Wählt den Teletext-Modus (alles TV-Bild, alles TEXT-Bild, alles TV/

TEXT-Bild).

21

Zeigt Kanal-Informationen an.

22

TV/Eterner Eingangsmodus: Friert ein Vollbild von einem bewegten

Bild ein.

Drücken Sie die Taste erneut, um die Funktion aufzuheben.

23

Wählt die Bildschirmgröße.

24

Zeigt eine Index-Seite für das CEEFAX/FLOF-Format an. Zeigt eine

TOP-Übersichtsseite für das TOP-Format an.

03

21

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 22 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

03

25

Teletext-Modus: Stoppt die Aktualisierung von Teletext-Seiten.

Drücken Sie die Taste erneut zur Freigabe des Hold-Modus.

27 EXIT

Drücken Sie die Taste, um die Kanalinformation zu verlassen.

26

Teletext-Modus: Schaltet Teletext-Bilder um. (voll/obere Hälfte/ untere Hälfte)

28

Teletext-Modus: Wählt eine Seite.

29

Stellt den Tonmultiplex-Modus ein.

Bedienen eines Pioneer HDD/DVD-Recorders

1

HDMI 1 HDMI 2

BD DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

TV

FM / AM

22

Ge

12

HDD/

DVD

DVR 1/3

13

JUKE

BOX

14

P.LIVE

TV

15

  

16

CM

BACK

CM

SKIP

17

REC

STOP

REC

18

REC

MODE

19 20

HELP

TIMER

REC

21

TIMER

ON/OFF

PAGE /

4

DVR 2/3

22

1 2 3

5 6

7 8 9

23

A.TV/

D.TV

0

24

TV/

DVD

25

INPUT

19 26

HELP TEXT

CLEAR

27

+

CH

-

PAGE /

28

DVR 3/3

29

O.T.

COPY

2

3

4

DISPLAY

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

PAGE

LIGHT

TOOLS

MENU

5

6

7

9

10

HOME

MENU

SETUP

GUIDE

SYSTEM

RETURN

INFO

8

11

1  (DVR)

Schaltet einen HDD/DVD-Recorder auf Ein/Bereitschaftsmodus um.

2 PAGE </>

Dient zum Umschalten zwischen Seiten im LCD-Touch-Screen, wenn mehrere Seiten vorhanden sind.

3 DISPLAY

Diese Taste dient zum Anzeigen und Umschalten von eingeblendeten Informationen.

4 TOP MENU / DISC NAVIGATOR

Drücken Sie diese Taste, um das Hauptmenü anzuzeigen, wenn eine

DVD-Video-Disc oder eine finalisierte DVD-R/-RW-Disc (Video) eingelegt ist, oder die Disc Navigator-Anzeige.

5 MENU

Drücken Sie diese Taste, um das Discmenü aufzurufen, wenn eine

DVD-Video-Disc, eine finalisierte DVD-R/-RW (Videomodus) oder eine finalisierte DVD+R/+RW eingelegt ist.

Im GUIDE Plus+™-System kann mit dieser Taste ein direkter Sprung an die Menüleiste ausgeführt werden.

6

///

(Cursortasten) und ENTER

Diese Tasten werden auf allen Bildschirmanzeigen zum Navigieren verwendet.

Drücken Sie ENTER zur Wahl der momentan hervorgehobenen Option.

Während des Anschauens von D.TV drücken Sie ENTER , um die

Channel List (Kanalliste) auf den Bildschirm zu rufen.

7 HOME MENU

Drücken Sie die Taste, um das Home-Menü anzuzeigen, das Ihnen einen bequemen Zugriff auf zahlreiche Funktionen der Anlage bietet.

8 RETURN

Drücken Sie diese Taste, um auf die nächsthöhere Ebene eines

Einblendungsmenüs oder einer Einblendungsanzeige zurückzukehren.

Drücken Sie die Taste außerdem, um die MHEG-Anwendung zu beenden.

9 GUIDE Plus+™-Aktionstasten

Verwenden Sie diese Tasten, wenn ein EPG-Bildschirm angezeigt wird oder wenn auf einen Datenkanal einer digitalen Sendung eingestellt ist. Die Funktion jeder Taste wird auf dem Bildschirm angezeigt, und auch Änderungen in Abhängigkeit des angezeigten Bildschirms.

10 GUIDE

Drücken Sie diese Taste, um die EPG-Anzeige aufzurufen; um diese

Anzeige zu verlassen, drücken Sie die Taste erneut.

11 INFO

Während des Anschauens von D.TV drücken, um das

Informationsbanner anzeigen zu lassen.

LX01BD_1_GE.book Page 23 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

LCD-Touch-Screen

12 HDD/DVD

Drücken, um die Festplatte (HDD) oder DVD für Aufnahme und

Wiedergabe auszuwählen.

13 JUKEBOX

Drücken Sie diese Taste, um den Jukebox-Bildschirm eines HDD/

DVD-Recorders anzuzeigen, von dem aus Sie Musik auf die

Festplatte für Wiedergabe kopieren können.

14 P.LIVE TV

Drücken Sie diese Taste, um das Programms des aktuellen

Fernsehkanals, jedoch bei pausierter Wiedergabe, aufzunehmen, was einem Pausieren der Sendung entspricht.

15 Wiedergabefunktionstasten

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe zu starten.

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe zu stoppen.

Drücken Sie diese Taste, um die Wiedergabe oder Aufnahme zu pausieren.

 / 

Drücken Sie die entsprechende Taste, um einen Rückwärts- oder Vorwärts-Sprung an den vorigen bzw. nächsten Titel/

Kapitel/Track auszuführen oder die vorige bzw. nächste

Menüseite anzuzeigen.

Wenn die GUIDE Plus+™-Anzeige auf dem Bildschirm erscheint, dienen diese Tasten zum Aufrufen der vorigen bzw. nächsten Seite.

 /   ,  /  

Drücken Sie die entsprechende Taste, um den Rückwärts- oder

Vorwärts-Suchlauf zu starten. Drücken Sie die jeweilige Taste erneut, um die Suchlaufgeschwindigkeit zu ändern.

Halten Sie diese Taste im Pausenzustand gedrückt, um die

Zeitlupenwiedergabe zu starten. Betätigen Sie diese Taste, um die Wiedergabegeschwindigkeit zu ändern.

Betätigen Sie diese Tasten im Pausenzustand, um

Einzelbildschaltung vorwärts oder rückwärts auszuführen.

Wenn die GUIDE Plus+™-Anzeige auf dem Bildschirm erscheint, dienen diese Tasten zum Anzeigen des vorigen bzw. nächsten Tages.

16 CM BACK (Werbespot-Sprung rückwärts)

Durch wiederholtes Drücken dieser Taste können Sie bei der

Bildwiedergabe kontinuierlich in Rückwärtsrichtung springen.

CM SKIP (Werbespot-Sprung vorwärts)

Durch wiederholtes Drücken dieser Taste können Sie bei der

Bildwiedergabe kontinuierlich in Vorwärtsrichtung springen.

17 Funktionstaste für Aufnahme

 REC

Drücken Sie diese Taste, um die Aufnahme zu starten. Betätigen

Sie die Taste so oft wie erforderlich, um die Aufnahmezeit in

Abschnitten von je 30 Minuten Dauer einzustellen.

Wenn die rote Aktionstaste in einer GUIDE Plus+™-Anzeige erscheint, verwenden Sie diese Taste für One-Button-Record.

STOP REC

Drücken Sie diese Taste, um die Aufnahme zu stoppen.

18 REC MODE

Betätigen Sie diese Taste, um den Aufnahmemodus (Bildqualität) umzuschalten.

19 HELP

Drücken Sie diese Taste, um Hilfeinformationen zur Bedienung der aktuellen Einblendungsanzeige anzuzeigen.

20 TIMER REC

Drücken Sie diese Taste zum Einstellen einer Timeraufnahme.

21 TIMER ON/OFF

Diese Taste kann nicht für einen HDD/DVD-Recorder verwendet werden.

22 Zifferntasten

Betätigen Sie die Zifferntasten zur Wahl von Tracks/Kapiteln/

Titeln, Festsender-Speicherplätzen usw.

CLEAR

Drücken Sie diese Taste, um eine Eingabe zu löschen und erneut zu beginnen.

23 A.TV/D.TV

Drücken, um zwischen analogem und digitalem TV-

Antenneneingang umzuschalten. Die Anzeigen A.TV

und D.TV

auf dem Frontbedienfeld zeigen, was ausgewählt ist.

24 TV/DVD

Verwenden Sie diese Taste, um zwischen dem ‚Fernsehmodus’, in dem Bild und Ton des Fernsehtuners wiedergegeben werden, und dem ‚DVD-Modus’ umzuschalten, in dem Bild und Ton des Tuners der Anlage (oder einer externen Eingangsquelle) wiedergegeben werden.

25 INPUT

Drücken Sie diese Taste, um einen für die Aufnahme zu verwendenden HDD/DVD-Recorder zu wählen.

26 TEXT

Drücken Sie diese Taste zur Anzeige von Teletext-Information (in europäischen Ländern mit Ausnahme von GB) oder zum Starten der

MHEG-Anwendungsanzeige (nur GB) falls bei Digitalsendungen verfügbar.

27 CHANNEL +/–

Betätigen Sie diese Tasten, um den gewünschten Kanal des eingebauten Fernsehtuners zu wählen.

28 ( AUDIO )

Drücken Sie diese Taste, um die Tonspursprache oder den Kanal umzuschalten. (Im Stoppzustand des Recorders kann damit das

Tuner-Audiosignal umgeschaltet werden.)

( SUBTITLE )

Drücken Sie diese Taste, um Untertitel einzublenden und die

Untertitelsprache bei Wiedergabe von DVD-Video-Discs umzuschalten, auf denen Untertitel in mehreren Sprachen aufgezeichnet sind.

Während des Anschauens von D.TV drücken Sie diese Taste, um die D.TV-Untertitel zu wechseln.

( ANGLE )

Drücken Sie diese Taste, um den Kamerawinkel bei Wiedergabe von DVD-Video-Discs umzuschalten, auf denen Szenen mit mehreren Kamerawinkeln aufgezeichnet sind.

29 O.T. COPY

Drücken, um One-Touch Copy des aktuellen Titels auf DVD oder

Festplatte zu starten.

03

23

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 24 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

03

Bedienen eines Pioneer DVD-Players

1

2

3

4

6

7

HDMI 1 HDMI 2

BD DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

TV

FM / AM

10

11

ZOOM

DISPLAY

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

9

DVD 1/2

PAGE

LIGHT

TOOLS

MENU

RETURN

PAGE /

5

8

4

DVD 2/2

12

1 2 3

5

7 8

0

CLEAR

13

PLAY

MODE

6

9

ENTER

1  (DVD)

Schaltet einen DVD-Player auf Ein/Bereitschaftsmodus um.

2 PAGE </>

Dient zum Umschalten zwischen Seiten im LCD-Touch-Screen, wenn mehrere Seiten vorhanden sind.

3 DISPLAY

Drücken Sie hier zur Anzeige von Information.

4 TOP MENU

Drücken Sie diese Tasten, um das Top-Menü einer DVD-Video-Disc aufzurufen.

5 MENU

Zeigt ein DVD-Disc-Menü – dies ist je nach Disc verschieden und kann mit dem ‚Top-Menü‘ identisch sein.

6

///

(Cursortasten) und ENTER

Bewegt den Cursor auf dem Bildschirm. Drücken Sie ENTER zur

Wahl der aktuellen Menü-Option.

7 HOME MENU

Blendet die Bildschirmanzeige ein/aus.

8 RETURN

Kehrt zur vorherigen Menüseite zurück.

LCD-Touch-Screen

9 ( AUDIO )

Zur Auswahl des Audio-Kanals oder der Sprache.

( SUBTITLE )

Drücken, um eine Untertitelanzeige zu wählen.

( ANGLE )

Drücken, um den Kamerawinkel bei einer Multi-Angle-Szene auf einer DVD-Video-Disc zu ändern.

10 Wiedergabefunktionstasten

Drücken Sie diese Taste zum Starten bzw. Fortsetzen der

Wiedergabe.

Drücken, um die Wiedergabe zu stoppen (Sie können die

Wiedergabe fortsetzen, indem Sie  ) drücken.

Schaltet auf Pause; durch erneutes Drücken wird die

Wiedergabe fortgesetzt.

 / 

Drücken Sie die entsprechende Taste, um einen Rückwärts- oder Vorwärts-Sprung an den vorigen bzw. nächsten Titel/

Kapitel/Track/Ordner auszuführen oder die vorige bzw. nächste

Menüseite anzuzeigen.

 /   ,  /  

Drücken Sie die entsprechende Taste, um den Rückwärts- oder

Vorwärts-Suchlauf zu starten. Drücken Sie die jeweilige Taste erneut, um die Suchlaufgeschwindigkeit zu ändern.

Halten Sie diese Taste im Pausenzustand gedrückt, um die

Zeitlupenwiedergabe zu starten. Betätigen Sie diese Taste, um die Wiedergabegeschwindigkeit zu ändern.

Betätigen Sie diese Tasten im Pausenzustand, um

Einzelbildschaltung vorwärts oder rückwärts auszuführen.

11 ZOOM

Drücken, um das Bildschirmbild bei Anzeige eines Standbildes einzuzoomen.

12 Zifferntasten

Dienen zur Eingabe von Titel-, Kapitel- oder Tracknummern usw.

ENTER

Drücken, um eine Option zu wählen oder einen Befehl auszuführen.

CLEAR

Drücken, um eine Zifferneingabe usw. zu löschen.

13 PLAY MODE

Drücken, um den Menü Play Mode umzuschalten (zum Beispiel

Wiederholungswiedergabe).

24

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 25 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Einlegen der Batterien in die Fernbedienung

Gebrauch der

Fernbedienung

1

3

Öffnen Sie den Batteriefachdeckel an der Rückseite der

Fernbedienung.

2 Legen Sie vier AA/LR6-Alkalibatterien gemäß den

Markierungen (  ,  ) in das Batteriefach ein.

Schließen Sie den Batteriefachdeckel.

Achtung

Ein unsachgemäßer Umgang mit Batterien kann zu einem

Auslaufen von Batterieelektrolyt und zu einem Bersten der

Batterien führen. Bitte beachten Sie daher die folgenden

Hinweise:

• Verwenden Sie nicht gemeinsam eine neue und eine gebrauchte

Batterie.

• Verwenden Sie keine Batterien unterschiedlicher Sorten gemeinsam. Auch wenn Batterien ähnlich aussehen, können sie unterschiedliche Spannungswerte aufweisen.

• Vergewissern Sie sie sich, dass der Plus- und Minuspol jeder

Batterie auf die entsprechenden Polaritätsmarkierungen im

Inneren des Batteriefachs ausgerichtet ist.

• Entfernen Sie die Batterien aus der Fernbedienung, wenn diese mindestens einen Monat lang nicht verwendet werden soll.

• Bei der Entsorgung alter Batterien müssen alle geltenden gesetzlichen Vorschriften oder Umweltschutzrichtlinien befolgt werden, die in Ihrem Land/Wohngebiet gelten.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise beim Gebrauch der

Fernbedienung:

• Sorgen Sie dafür, dass der Übertragungsweg zwischen dem

Geber der Fernbedienung und dem Fernbedienungssignal-

Sensor an der Frontplatte des Gerätes nicht durch Hindernisse blockiert wird.

• Falls der Fernbedienungssignal-Sensor des Gerätes direkter

Sonneneinstrahlung oder dem Licht einer starken

Fluoreszenzlampe ausgesetzt ist, kann die Übertragung der

Infrarotsignale dadurch verhindert werden, so dass keine

Fernbedienung möglich ist.

• Die Fernbedienungen verschiedener Geräte können eine gegenseitige Beeinflussung verursachen. Vermeiden Sie daher den Gebrauch der Fernbedienung eines anderen Gerätes in der

Nähe dieses Geräts.

• Wechseln Sie die Batterien aus, wenn sich die Reichweite der

Fernbedienung deutlich verringert hat.

• Verwenden Sie die Fernbedienung innerhalb des in der nachstehenden Abbildung gezeigten Bereichs vor dem

Fernbedienungssignal-Sensor an der Display-Einheit.

30°

30°

7 m

03

WARNUNG

• Vermeiden Sie den Gebrauch und eine Lagerung von Batterien in direkter Sonneneinstrahlung oder an einem anderen sehr heißen Ort, z. B. im Inneren eines Fahrzeugs oder in der Nähe eines Heizkörpers. Dies kann zu einem Auslaufen von

Batterieelektrolyt, Überhitzung, Explosion oder Brandausbruch führen. Außerdem kann die Lebensdauer der Batterien dadurch verkürzt oder ihre Leistung beeinträchtigt werden.

25

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 26 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

04

Kapitel 4

Vor der Inbetriebnahme

Einschalten

Wenn die SYSTEM ON -Taste an der Fernbedienung gedrückt wird, schaltet die Stromversorgung für sowohl den Receiver-Subwoofer als auch den Blu-ray Disc-Player ein.

Verwendung der automatischen

MCACC-Einrichtung für einen optimalen Surround Sound

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

TV

FM / AM

Das Multichannel Acoustic Calibration-System (MCACC) misst die akustischen Eigenschaften des Hörraums, wobei

Umgebungsgeräusche berücksichtigt und eine Prüfung der

Kanalverzögerung und des Kanalpegels ausgeführt werden.

Nachdem Sie das mitgelieferte Mikrofon aufgestellt haben, verwendet das System die anhand einer Reihe von Testtönen ermittelten Informationen zur Messung von Stehwelle und Nachhall und zur Optimierung der Lautsprechereinstellungen und Entzerrung

(MCACC-Effekt) für die akustischen Verhältnisse in Ihrem Hörraum.

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Für den Blu-ray Disc-Player und den Receiver-Subwoofer ist jeweils ein separater Netzschalter vorgesehen. Der Netzschalter für den

Receiver-Subwoofer befindet sich an der Display-Einheit.

 STANDBY/ON

Receiver-

Subwoofer

Wichtig

• Während der Ausführung der automatischen MCACC-

Einrichtung werden laute Testtöne abgegeben; bitte verringern

Sie die Lautstärke jedoch nicht, auch wenn diese Töne störend wirken, da anderenfalls keine optimale Einrichtung erhalten werden kann.

• Während der Ausführung der MCACC-Einrichtung dürfen die

Positionen des Mikrofons und der Lautsprecher nicht verändert werden.

Hinweis

• Die automatische MCACC-Einrichtung braucht nur ein einziges

Mal vorgenommen zu werden (es sei denn, Sie haben

Platzierung der Lautsprecher oder die Gestaltung des Hörraums verändert).

1 Schließen Sie das Mikrofon an die Buchse MCACC SETUP

MIC an der Rückseite der Display-Einheit an.

Display-Einheit

 STANDBY/ON Taste hinter der Frontklappentür versteckt.

SYSTEM

F.AUDIO

iPod

DISPLAY UNIT

MCACC

SETUP MIC

26

Ge

Blu-ray Disc-Player

Einrichtung

Führen Sie nach Abschluss der Anschlüsse und Aufstellung des

Blu-ray Disc-Players und Receiver-Subwoofers die folgenden

Schritte aus, um die Anlage für den Betrieb einzurichten.

Blu-ray Disc-Player

• Stellen Sie die Sprache der Bildschirmanzeige, Video- und

Audio-Ausgänge und das Seitenverhältnis Ihres Fernsehgeräts im Setup Navigator (Seite 62) ein.

Receiver-Subwoofer

• Führen Sie die automatische MCACC-Einrichtung aus, um die

Surround-Sound-Wiedergabe zu optimieren (siehe unten).

2 Platzieren Sie das Mikrofon an Ihrer üblichen Hörposition.

Stellen Sie das Mikrofon etwa in Höhe des Ohrenniveaus waagerecht auf einem Tisch, Stuhl usw. auf.

Sorgen Sie dafür, dass sich keine Hindernisse zwischen den

Lautsprechern und dem Mikrofon befinden.

LX01BD_1_GE.book Page 27 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

3 Falls der Receiver-Subwoofer ausgeschaltet ist, drücken Sie

SYSTEM ON, um ihn einzuschalten.

Grundlegende

Bedienungsverfahren

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV

4 Drücken Sie SYSTEM CONTROL an der Fernbedienung, um auf Receiver-Steuermodus zu schalten.

SYSTEM

GUIDE

TV

INFO

VOL MUTE

VOL

Diese Bedienungsanleitung umfasst zwei Teile, einen für die

Bedienung des Receiver-Subwoofers, den anderen für die

Bedienung des Blu-ray Disc-Players. Es folgt eine kurze

Beschreibung der häufigsten Bedienungsverfahren mit

Kreuzverweisen auf die Seiten der Bedienungsanleitung, die detaillierte Informationen über jedes Verfahren bieten.

Bedienung der Fernbedienung

Stellen Sie sicher, dass das LCD den SYSTEM -Bildschirm anzeigt wie unten gezeigt.

5 Drücken Sie MCACC.

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

SLEEP

LINE

TEST

TONE

SOUND

EXIT

Die mitgelieferte Fernbedienung kann nicht nur den Receiver-

Subwoofer und Blu-ray Disc-Player steuern, sondern auch andere

Pioneer-Produkte wie Flachbildfernseher, HDD/DVD-Recorder und

DVD-Player.

Zur Bedienung dieser Komponenten richten Sie die Fernbedienung auf die Display-Einheit.

Bedienen des Receiver-Subwoofers

Drücken Sie SYSTEM CONTROL, um den SYSTEM-Bildschirm anzuzeigen.

Das Bildschirmbild SYSTEM erscheint auf dem LCD-Bildschirm der

Fernbedienung, und die Fernbedienung wird auf SYSTEM-Modus umgeschaltet.

Verhalten Sie sich möglichst leise, nachdem Sie MCACC gedrückt haben. Die Lautstärke wird automatisch erhöht, und die Anlage gibt eine Reihe von Testtönen aus.

• Um die automatische MCACC-Einrichtung abzubrechen, drücken Sie MCACC . In einem solchen Fall verwendet das Gerät weiterhin die früheren Einstellungen.

• Wenn der Geräuschpegel in der Umgebung zu hoch ist, blinkt die

Anzeige Noisy!

fünf Sekunden lang im Display. Um die Einrichtung zu verlassen und den Geräuschpegel zu überprüfen, drücken Sie

MCACC ; um zu versuchen, die Einrichtung erneut auszuführen, drücken Sie ENTER , wenn die Anzeige Retry im Display erscheint.

• Falls die Fehlermeldung Error MIC!

oder Error Speaker! im Display erscheint, liegt möglicherweise ein Problem beim Mikrofon oder bei den Lautsprecheranschlüssen vor. Um erneut zu beginnen, drücken

Sie ENTER . (Falls dies nicht funktioniert, drücken Sie MCACC , schalten Sie die Stromzufuhr aus, überprüfen Sie das jeweils durch die Fehlermeldung Error gekennzeichnete Problem, und versuchen

Sie dann erneut, die automatische MCACC-Einrichtung auszuführen.)

• Nach Abschluss der automatischen MCACC-Einrichtung wird der normale Lautstärkepegel wiederhergestellt, die Meldung

Complete erscheint im Display, und der MCACC-Effekt wird aktiviert. (Einzelheiten zum Ein- und Ausschalten des MCACC-

Effekts finden Sie unter Hören mit MCACC-Effekt auf Seite 33.)

• Achten Sie nach Ausführung der automatischen MCACC-

Einrichtung darauf, das Mikrofon von diesem Gerät abzutrennen.

DISPLAY

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

GUIDE

TV

VOL

ADV.

SURR

F.S.

SURR

SOUND

RTRV

TEST

TONE

PAGE

SYSTEM

VOL

LIGHT

TOOLS

MENU

RETURN

INFO

MUTE

Hinweis

• Wenn die akustischen Verhältnisse im Hörraum für die automatische

MCACC-Einrichtung nicht optimal sind (Umgebungsgeräuschpegel zu hoch, von den Wänden erzeugtes Echo, Hindernisse zwischen den

Lautsprechern und dem Mikrofon), sind die endgültigen

Einstellungen möglicherweise nicht korrekt. Überprüfen Sie, ob

Haushaltsgeräte (Klimaanlage, Kühlschrank, Ventilator usw.) möglicherweise eine Erhöhung des Umgebungsgeräuschpegels verursachen, und schalten Sie sie ggf. aus.

• Bestimmte Fernsehgeräte älterer Modelle können den Betrieb des Mikrofons beeinträchtigen. Falls eine solche Möglichkeit besteht, schalten Sie das Fernsehgerät während der

Ausführung der automatischen MCACC-Einrichtung aus.

• Falls die Meldung Complete nicht erscheint, ist wahrscheinlich ein Fehler während der Einrichtung aufgetreten. Überprüfen Sie in einem solchen alle

Anschlüsse, und versuchen Sie dann erneut, die Einrichtung auszuführen.

04

27

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 28 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

04

Bedienung des Blu-ray Disc-Players

Drücken Sie BD (HDMI 1), um den BD-Bildschirm anzuzeigen.

Das Bildschirmbild BD erscheint auf dem LCD-Bildschirm der

Fernbedienung, und die Fernbedienung wird auf Blu-ray Disc-

Player-Steuermodus umgeschaltet.

ON

INPUT

SELECT

SYSTEM

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

OFF

TV

FM / AM

Verwendung des LCD-Touch-Screen

Je nach Typ der gesteuerten angeschlossenen Komponente (wie ein

Blu-ray Disc-Player) können mehrere Seiten Information für den

LCD-Touch-Screen vorhanden sein. Wenn die zu steuern gewünschte Komponente nicht angezeigt wird, drücken Sie PAGE , um zu der Seite zu scrollen, wo die zu steuern gewünschte

Komponente ist.

• Die Beleuchtung des Touch-Screen schaltet bei jedem Drücken der LIGHT -Taste ein und aus. Die Beleuchtung schaltet automatisch nach 30 Sekunden aus.

Die Anzeige im LCD-Touch-Screen schaltet nach einer Minute aus. Um die Anzeige erneut erscheinen zu lassen, berühren Sie entweder das LCD oder drücken eine Taste an der

Fernbedienung.

Betrachten einer Blu-ray Disc/DVD

Bitte achten Sie darauf, die Fernbedienung zur Steuerung des mitgelieferten Blu-ray Disc-Players auf die Display-Einheit zu richten, nicht auf den Player selbst.

1 Schaltet die Anlage ein.

OPEN/

CLOSE

Wählen und Bedienen der Quell-

Komponente

Drücken Sie die Eingangswahltasten, um durch die angeschlossenen Komponenten weiterzuschalten.

ON OFF SYSTEM

INPUT

TV

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV

2 Verwenden Sie die Fernbedienung, um den BD-Modus einzustellen.

Drücken Sie BD (HDMI 1) , um die Fernbedienung auf den BD -

Steuermodus zu stellen, um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen.

INPUT

SELECT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

TV

FM / AM

INPUT

SELECT

 

Die gewählte Komponente wird umgeschaltet, und der LCD-

Bildschirm der Fernbedienung schaltet auf den der geeigneten

Komponente um.

• Zum Wählen des Eingangs für Digital 1 , Digital 2 , Analog ,

Front Audio In oder iPod drücken Sie die SYSTEM CONTROL -

Taste, um die Fernbedienung auf den SYSTEM-Modus zu schalten und drücken Sie dann die LINE -Taste, bis die gewünschte Eingangsfunktion auf der Display-Einheit angezeigt wird.

3 Schalten Sie das Fernsehgerät ein.

Vergewissern Sie sich nach dem Einschalten des Fernsehgeräts, dass dieses auf den richtigen HDMI-Videoeingang eingestellt ist.

ON

HDMI 1

BD

SYSTEM

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

OFF

TV

SOUND

RTRV

DIRECT

MCACC

TEST

TONE

SOUND

Hinweis

• Zur zeitweiligen Steuerung des Receivers beim Hören von Audio von einer angeschlossenen Komponente auf diesem Gerät drücken Sie SYSTEM CONTROL . Der gewählte Eingang ändert sich nicht, und die Fernbedienung schaltet auf SYSTEM-Modus um. Zum Zurückschalten zum vorhergehenden Betriebsmodus drücken Sie SYSTEM CONTROL erneut.

4 Drücken Sie  OPEN/CLOSE am Blu-ray Disc-Player, um die

Disclade auszufahren.

5 Legen Sie eine Disc ein.

Legen Sie die Disc mit der bedruckten Seite nach oben ein.

Das Einlesen der Discs nimmt einige Zeit in Anspruch. Wenn der

Einlesevorgang abgeschlossen ist, wird der Disc-Typ auf dem

Frontplattendisplay des Players angezeigt.

28

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 29 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

6 Drücken Sie  (Wiedergabe) (LCD Seite 1) , um die

Wiedergabe zu starten.

Um die Wiedergabe auf Pause zu schalten, drücken Sie  (Pause) während der Wiedergabe.

Um die Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie  (Stopp) während der

Wiedergabe.

Empfang von Rundfunksendungen

1 Schaltet die Anlage ein.

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV





2 Verwenden Sie die Fernbedienung, um den UKW/MW-

Modus einzustellen.

HDMI 1

BD

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

TV

Weitere Einzelheiten zum Abspielen von Discs finden Sie unter

Abspielen von Discs oder Dateien auf Seite 67.

7 Stellen Sie die Lautstärke wunschgemäß ein.

1 2 3

GUIDE

TV

VOL

INFO

MUTE

SYSTEM

CONTROL

3 Stimmen Sie den gewünschten Sender ab (Seite 34) .

Der LCD-Bildschirm wechselt auf den für das Radio um, und Sie können die gewünschte Komponente bedienen.

0 CLEAR

Wiedergabe einer CD

ST

+

1 Schaltet die Anlage ein.

4 Stellen Sie die Lautstärke wunschgemäß ein.

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV

GUIDE

TV

VOL

INFO

MUTE

SYSTEM

CONTROL 2 Verwenden Sie die Fernbedienung, um den BD-Modus einzustellen.

Drücken Sie BD (HDMI 1) , um die Fernbedienung auf den BD -

Steuermodus zu stellen, um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen.

INPUT

SELECT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

TV

FM / AM

04

3 Legen Sie eine CD ein, und starten Sie die Wiedergabe

(Seite 67) .

4 Stellen Sie die Lautstärke wunschgemäß ein.

GUIDE

TV

VOL

INFO

MUTE

SYSTEM

CONTROL

29

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 30 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

05

Kapitel 5

Klangwiedergabe der Anlage

Wichtig

• Drücken Sie SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf

Receiver-Steuermodus zu schalten, um den Receiver-Subwoofer zu bedienen (stellen Sie sicher, dass das LCD das SYSTEM -

Bildschirmbild zeigt, wie unten gezeigt).

SYSTEM

GUIDE

TV

VOL

VOL

INFO

MUTE

Der Effektivklang-Modus kann auf folgende Weise ausgeschaltet werden (Aktivieren von Direktmodus):

Drücken Sie DIRECT, um auf Direktklang umzuschalten.

SOUND

RTRV

LINE

Drücken Sie diese Taste, um zwischen Effektivklang und Direktklang umzuschalten.

• Wenn der Direct Sound-Modus aktiviert ist, leuchtet die DIRECT -

Anzeige.

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Hörbetriebsart Auto

30

Ge

Effective Sound

(für optimalen Klang)

In Verbindung mit den einzigartig ausgebildeten hochwertigen mitgelieferten Lautsprechern dieser Anlage aktiviert der Effective

Sound-Modus die folgenden exklusiven Audiotechnologien von

Pioneer zur Maximierung eines echten Erlebnisses des

Originalklangs von Filmen und Musik.

Schalten Sie den Effektivklang-Modus unter normalen Bedingungen ein, um die Fähigkeiten dieses Geräts zu maximieren.

• Dialogue Enhancement

Kärt Dialoge in Filmen, um sie aus Hintergrundgeräuschen hervorzuheben.

• Dynamic Range Compression

Diese Funktion stellt Klangdetails wieder her, die durch

Umgebungsgeräusche beeinträchtigt werden können, um eine akustische Umgebung zu schaffen, die das Gefühl vermittelt, mitten in der Action zu sein.

• Original Channel Balance & Channel Mix

Da die Ausrichtung der mitgelieferten Lautsprechereinheiten besonders konstruiert ist, werden die Kanäle auf besondere

Weise abgemischt und ausgeglichen. Die optimale Balance wird automatisch entsprechend den abgespielten Inhalten erzielt.

• Frequency Characteristic Correction

In Verbindung mit den besonderen Merkmalen der mitgelieferten Lautsprecher sorgt diese Funktion für

Wiedergabeeigenschaften, die für einen Hörgenuss über viele

Stunden hinweg optimiert sind.

• Stereo Playback in Surround

Gibt Audio von den Surround-Lautsprechern aus, während

Richtklang an die Frontkanäle geleitet wird. Sie können

Stereoquellen wie CDs in nahtlosem, komfortablem

Surroundklang abspielen.

Dieser Effekt ist verfügbar, wenn Sie Stereoquellen im Auto-

Hörmodus abspielen (siehe unten).

Bei der Hörbetriebsart Auto handelt es sich um die einfachste Art, jede Programmquelle so zu hören, wie sie gemastert wurde: Der

Originalton der Kanäle des Programmmaterials wird unverändert

über die Lautsprecher wiedergegeben.

Wenn Sie die Anlage für Front-Surround eingerichtet haben

(Seite 8), werden mit den Front-Stage-Surround-Modi die besten

Ergebnisse erzielt (siehe Seite 32).

Drücken Sie SURR zur Wahl der Auto-Hörbetriebsart.

Wiedergabe von Surround

Sound

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Stereophone und mehrkanalige Programmquellen können mit

Surround Sound wiedergegeben werden. Surround Sound wird aus

Stereo-Signalquellen mittels einer der Dolby-Pro-Logic- oder DTS

Neo:6-Decodierungen erzeugt.

Wenn Sie die Anlage für Front-Surround eingerichtet haben

(Seite 8), werden mit den Front-Stage-Surround-Modi die besten

Ergebnisse erzielt (siehe Seite 32).

Drücken Sie wiederholt SURR, um eine Hörbetriebsart auszuwählen.

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Die jeweils im Display erscheinenden Optionen richten sich nach dem Typ der momentan wiedergegebenen Programmmquelle.

Bei zweikanaligen Programmquellen können Sie unter folgenden

Optionen auswählen:

• Auto – Hörbetriebsart Auto (siehe oben).

• 2 PL II Movie (Dolby Pro Logic II Movie) – 5.1-Kanal-

Surroundklang, speziell für die Filmwiedergabe geeignet.

• 2 PL II Music (Dolby Pro Logic II Music) – 5.1-Kanal-

Surroundklang, speziell für Musikquellen geeignet; siehe Dolby

Pro Logic II Music-Einstellungen unten.

• 2 PL II Game (Dolby Pro Logic II Game) – 5.1-Kanal-

Surroundklang, speziell für Videospiele geeignet.

• 2 Pro Logic (Dolby Pro Logic) – 4.1-Kanal-Surround-Sound für den Einsatz mit beliebigen zweikanaligen Signalquellen.

• Neo:6 Cinema – 6.1-Kanal-Ton, besonders für Filmquellen geeignet.

LX01BD_1_GE.book Page 31 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

• Neo:6 Music – 6.1-Kanal-Ton, besonders für Musikquellen geeignet; siehe Center-Bild-Einstellung unten.

• Stereo – Siehe Stereophone Wiedergabe auf Seite 32.

Bei mehrkanaligen Programmquellen können Sie (je nach Format) unter folgenden Optionen auswählen:

• Auto – Hörbetriebsart Auto (siehe Seite 30).

• StandardDecode – Hören in Dolby Digital oder DTS-Surround-

Decodierung. Spielt Mehrkanal-Quellen wie Dolby Digital, DTS und Mehrkanal-PCM mit den meisten Standard-Decodern ab.

• Stereo – Siehe Stereophone Wiedergabe auf Seite 32.

Center-Bild-Einstellung

Bei der Wiedergabe von Zweikanal-Quellen im Neo:6 Music-Modus

(siehe Seite 30) können Sie auch den Center-Klangbild-Effekt einstellen.

Stellt das Center-Klangbild ein, um einen breiteren Stereoeffekt für die Wiedergabe von Stimmen zu erzeugen.

1 Drücken Sie SOUND, wenn Neo:6 Music-Modus aktiv ist.

LINE

Hinweis

• Nachdem die hinteren Surround-Signale des durch DTS-ES dargestellten 6.1/7.1-Kanal-Audios richtig decodiert sind, gibt die originale virtuelle hintere Surroundfunktion die hinteren

Surround-Signale in Kombination mit Surround-Signalen aus.

• Sie können nicht einen anderen Modus als Auto und Stereo wählen, während die Wiedergabe mit DTS-HD, DTS-Express oder Dolby

TrueHD läuft (176,4 kHz/192 kHz). Sie können auch nicht DTS Neo:6 für Dolby Digital Plus oder Dolby TrueHD wählen (unter 96 kHz).

Dolby Pro Logic II Music-Einstellungen

Bei Wiedergabe in der Dolby Pro Logic II Music-Betriebsart (siehe oben) können Sie die folgenden drei Parameter einstellen: Center

Width, Dimension und Panorama.

1 Drücken Sie SOUND, wenn die Dolby Pro Logic II Music-

Betriebsart aktiviert ist.

Einsatz von Advanced

Surround

MCACC

TEST

TONE

SLEEP EXIT

2 Wählen Sie ‚Center Image‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

• Stellen Sie den Effekt zwischen 0 (das Center-Kanal-Signal wird zu den rechten und linken Front-Lautsprechern gesendet) und

10 (das Center-Kanal-Signal wird nur zum Center-Lautsprecher gesendet) ein.

Da dieses Produkt doppelte Center-Lautsprecher verwendet, sollten Sie normalerweise die Einstellung C.Image 3 verwenden.

LINE

MCACC

TEST

TONE

SLEEP EXIT

2 Wählen Sie ‚Center Width‘, ‚Dimension‘ oder ‚Panorama‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

Die Advanced Surround-Effekte können mit jeder mehrkanaligen oder stereophonen Programmquelle eingesetzt werden, um mehrere zusätzliche Surround-Effekte zu erhalten. Diese

Betriebsarten sind darauf ausgelegt, einen optimalen

Wiedergabeeffekt bei Verwendung des auf Seite 8 beschriebenen

Standard-Surround-Aufbaus zu erhalten.

Drücken Sie ADV SURR zur Auswahl eines Advanced-

Surround-Modus.

05

HOME

MENU

SETUP

RETURN

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

• Center Width – Dieser Parameter bietet eine bessere Balance des vorderen Klangbilds, indem der Mittenkanal zwischen dem Ton des rechten und des linken Frontlautsprechers ausgebreitet wird, so dass der Anteil des Mittellautsprechers breiter (bei höheren

Einstellwerten) oder schmaler (bei niedrigeren Einstellwerten) wird.

Da dieses Produkt doppelte Center-Lautsprecher verwendet, sollten Sie normalerweise die Einstellung C.Width 3 verwenden.

• Dimension – Dieser Parameter dient zur Einstellung der Tiefe der Surround Sound-Balance von vorn nach hinten, so dass der

Klangschwerpunkt weiter hinten (bei negativen Einstellwerten) oder weiter vorn (bei positiven Einstellwerten) liegt.

• Panorama – Dieser Parameter ermöglicht eine Erweiterung des vorderen Stereo-Klangbilds, indem die Surround-Lautsprecher darin eingeschlossen werden, um einen ‚Umhüllungs‘-Effekt zu erzielen.

3 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Die ADV.SURR.

-Anzeige leuchtet, wenn einer dieser Modi gewählt ist. Bei bestimmten Arten von Audiodatenflüssen kann nicht zwischen den Betriebsarten umgeschaltet werden.

Betätigen Sie die Taste zur Wahl einer der folgenden Optionen:

• Action – Speziell für Action-Filme mit dynamischen

Soundtracks vorgesehen

• Drama – Geeignet für Filme mit vielen Dialogen

• Sci-Fi – Geeignet für Science Fiction-Filme mit vielen Spezialeffekten

• Mono Film – Erzeugt für Mono-Soundtracks einen Surround-Klang

• Ent.Show

– Geeignet für Musikquellen

• Expanded – Erzeugt ein besonders weites Stereo-Feld

• TV Surround – Bietet Surround-Klang für sowohl Mono- als auch Stereo-TV-Quellen

• Advanced Game – Für Videospiele geeignet

• Sports – Für Sportprogramme geeignet

• Classical – Erzeugt einen Klang wie in einer großen Konzerthalle

• Rock/Pop – Erzeugt für Rock- und/oder Popmusik einen Klang wie in einem Live-Konzert

• Unplugged – Für akustische Musikquellen geeignet

• Ext.Stereo

– Fügt Mehrkanal-Klang zu einer Stereoquelle hinzu, wobei alle Lautsprecher verwendeet werden

31

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 32 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

05

Hinweis

• Sie können diese Funktion für die folgenden Audio-Streams nicht verwenden:

– Dolby TrueHD: über 88,2 kHz

– DTS-HD: über 88,2 kHz oder mit dem Kanalformat 2/0

– DTS-Express: mit dem Kanalformat 2/0

Einsatz von Front Stage

Surround Advance

Genre Sync-Modus

Nur, wenn Sie dieses Gerät an einen HDD/DVD-Recorder von

Pioneer angeschlossen haben und die HDMI Control-Funktion verwenden, können Sie den Genre Sync-Modus verwenden, um den

Hörmodus automatisch auf den umzuschalten, der am besten zum

Genre der vom Recorder abgespielten Inhalte passt.

• Stellen Sie den HDMI Mode auf AMP Mode (Seite 43).

Drücken Sie GENRE, wenn Medieninhalte von einem

Recorder gehört werden.

Die Front Stage Surround Advance-Modi sind wirksam, wenn Sie den auf Seite 8 beschriebenen Front-Surround-Lautsprecheraufbau verwenden.

Betätigen Sie F.S.SURR zur Wahl der gewünschten Front

Stage Surround Advance-Betriebsart.

SOUND

RTRV

DIRECT

LINE

Der am besten geeignete Hörmodus wird gewählt und im Display gezeigt. Wenn das betreffende Genre nicht bestimmt werden konnte, können No Genre oder Can‘t use erscheinen, und der

Hörmodus bleibt unverändert.

Hinweis

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Die F.S.SURR

-Anzeige leuchtet.

Wiederholt drücken, um Focus 5.1ch

, Wide 5.1ch

oder Extra

Power zu wählen. Sie können nicht einen anderen Modus als Extra

Power bei manchen Audio-Streams wählen.

• Focus 5.1ch

– Diese Betriebsart liefert einen reichhaltigen

Surround-Effekt mit einem zentralem Klangschwerpunkt an dem Ort, an dem der von den linken und rechten Lautsprechern abgestrahlte Ton zusammentrifft.

• Wide 5.1ch

– In dieser Betriebsart wird der Surround-Effekt innerhalb eines breiteren Bereichs als in der Betriebsart Focus

5.1ch

erhalten.

• Extra Power – In diesem Modus wird von den Surround-

Lautsprechern Stereoton ausgegeben (bei mehrkanaligen

Signalquellen ein auf zwei Kanäle heruntergemischter

Stereoton), so dass ein dynamischer Stereoeffekt erhalten wird.

• Sie können diese Funktion für die folgenden Audio-Streams nicht verwenden:

– Dolby TrueHD: über 88,2 kHz

– DTS-HD: über 88,2 kHz oder mit dem Kanalformat 2/0

– DTS-Express: mit dem Kanalformat 2/0

Stereophone Wiedergabe

Hinweis

• Diese Funktion steht nur für einen mit Pioneer HDMI Control kompatiblen HDD/DVD-Recorder zur Verfügung.

• Hauptsächlich mit Jukebox- und MP3-Quellen verwendet.

• Zur Verwendung dieser Funktion müssen Sie einen mit HDMI

Control kompatiblen Pioneer HDD/DVD-Recorder über HDMI angeschlossen haben und die HDMI Control-Funktion eingeschaltet haben.

Einsatz des Sound Retriever

Wenn Audiodaten bei der MP3- oder WMA-Komprimierung entfernt werden, wird die Klangqualität oft durch ein schlecht ausgewogenes

Klangbild beeinträchtigt. Bei der Sound Retriever-Funktion findet eine neue DSP-Technologie Anwendung, die dazu beiträgt, komprimierten zweikanaligen Ton wieder auf CD-Qualität zu bringen, indem der Schalldruck wiederhergestellt wird und zackige

Artefakte geglättet werden, die nach der Komprimierung zurückgeblieben sind.

Drücken Sie SOUND RTRV während der Wiedergabe einer

Stereo-Programmquelle.

SOUND

RTRV

DIRECT

LINE

Sie können jede beliebige Programmquelle — stereophon oder mehrkanalig — stereophon wiedergeben. Bei Wiedergabe einer mehrkanaligen Programmquelle werden alle Kanäle auf die Kanäle des linken und rechten Frontlautsprechers sowie des Subwoofers heruntergemischt.

Drücken Sie mehrfach SURR, bis STEREO im Display erscheint.

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Betätigen Sie die Taste, um abwechselnd zwischen den beiden folgenden Einstellungen umzuschalten:

• Retriever On — Der Sound Retriever ist eingeschaltet.

• Retriever Off — Der Sound Retriever ist ausgeschaltet.

Hinweis

• Diese Einstellung kann nicht mit Mehrkanalquellen verwendet werden. Außerdem können bei SACD, DTS-HD, DTS-Express,

Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus und PCM (192 kHz/176,4 kHz) auch Stereo-Quellen nicht verwendet werden.

• Diese Funktion ist wirksam, wenn sie in Verbindung mit der

Jukebox-Funktion eines HDD/DVD-Recorders verwendet wird.

32

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 33 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Hören mit MCACC-Effekt Einstellen der Bässe und Höhen

05

Hören Sie den Ton mit den von MCACC erhaltenen korrigierten

Akustikfeld-Einstellungen.

1 Drücken Sie SOUND, um das Klangmenü zu öffnen.

Mit Hilfe der Menüeinträge „Bass“ und „Treble“ können Sie die

Gesamtklangfarbe einstellen.

1 Drücken Sie SOUND, um das Klangmenü zu öffnen.

LINE

MCACC

TEST

TONE

SLEEP EXIT

MCACC

TEST

TONE

SLEEP

LINE

EXIT

2 Wählen Sie ‚MCACC Effect‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚MCACC On‘ oder ‚MCACC Off‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

• Beim ausgeschaltetem MCACC Effect sind die

Entzerrungsfunktion, die Kanalverzögerung, der Kanalpegel und die Stehwelle ausgeschaltet.

• Beim ausgeschaltetem MCACC Effect können die

Kanalverzögerung und der Kanalpegel manuell eingestellt und die Einstellungen separat (unabhängig vom eingeschalteten

MCACC Effect ) gespeichert werden.

• Der MCACC-Effekt wird automatisch nach Verwendung der Auto

MCACC-Einrichtung eingeschaltet.

2 Wählen Sie ‚Tone‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Bass/Treble‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

• Durch Wählen von Bass/Treble werden die Hörbetriebsarten

Midnight, Loudness und Quiet aufgehoben. Diese beiden

Hörbetriebsarten können nicht gleichzeitig verwendet werden.

4 Betätigen Sie

/ zur Wahl von ‚Bass‘ oder ‚Treble‘; betätigen Sie anschließend

/

zur Einstellung des gewünschten

Pegels, und drücken Sie dann ENTER zur Bestätigung.

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

Einsatz der Hörbetriebsarten

Midnight, Loudness und Quiet

HOME

MENU

SETUP

RETURN

• Bässe und Höhen können von -6dB bis +6dB eingestellt werden.

• Wenn Bässe oder Höhen anders eingestellt sind als 0dB , leuchtet die Anzeige TONE auf.

In der Hörbetriebsart Midnight können Sie auch bei Wiedergabe von

Filmtonspuren mit niedrigem Lautstärkepegel einen wirkungsvollen

Surround Sound erhalten.

Die Loudness-Hörfunktion kann verwendet werden, um für

Musikquellen bei niedriger Lautstärke gute Bässe und Höhen auszugeben.

Die Hörbetriebsart Quiet reduziert übermäßige Bass- oder

Höhenpegel der Programmquelle.

1 Drücken Sie SOUND, um das Klangmenü zu öffnen.

Hinweis

• Während der Wiedergabe von DTS-HD Audiostreams (über

88,2 kHz) oder Dolby TrueHD (über 88,2 kHz) können Sie nicht Tone wählen, wenn ein anderer Modus als Bass/Treble gewählt ist.

Justieren von

Klangverzögerungen

LINE

MCACC

TEST

TONE

SLEEP EXIT

2 Wählen Sie ‚Tone‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Midnight‘, ‚Loudness‘ oder ‚Quiet‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

• Um die Hörbetriebsart Midnight, Loudness oder Quiet aufzuheben, wählen Sie Bass/Treble .

Bei bestimmten Monitoren tritt bei der Bildwiedergabe eine geringfügige Verzögerung auf, so dass die Tonspur nicht synchron mit dem Bild wiedergegeben wird. Durch Hinzufügen einer

Verzögerung können Sie den Ton mit dem Bild synchronisieren.

Insgesamt stehen bei dieser Einstellung 60 Stufen mit einem

Gesamtbereich von 200 ms zur Verfügung.

1 Drücken Sie SOUND, um das Klangmenü zu öffnen.

LINE

MCACC

TEST

TONE

SLEEP EXIT

Hinweis

• Während der Wiedergabe von DTS-HD Audiostreams (über

88,2 kHz) oder Dolby TrueHD (über 88,2 kHz) können Sie nicht Tone wählen, wenn ein anderer Modus als Bass/Treble gewählt ist.

• Während der Wiedergabe von DTS-HD Audiostreams (über 88,2 kHz) oder Dolby TrueHD (über 88,2 kHz) können Sie nicht einen anderen Modus als Bass/Treble wählen.

2 Wählen Sie ‚Sound Delay‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie die gewünschte Dauer der Klangverzögerung.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

• Diese Option wird deaktiviert und erscheint nicht, wenn Sie

AutoDelay auf On beim HDMI Einrichtung gestellt haben (siehe

Einstellung der Auto Delay-Funktion auf Seite 44).

33

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 34 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

06

Kapitel 6

Empfang von Rundfunksendungen

Wichtig

• Zum Radiohören drücken Sie die Taste FM/AM , um die

Fernbedienung auf UKW/MW-Steuermodus zu stellen. Der LCD-

Bildschirm an der Fernbedienung schaltet auf das

Bildschirmbild FM/AM um.

HDMI 1

BD

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

TV

Für einen verbesserten UKW-

Empfang

Wenn der Empfang eines schwach einfallenden UKW-

Stereosenders verrauscht ist, können Sie die Empfangsqualität verbessern, indem Sie auf die monaurale Empfangsbetriebsart umschalten.

1 Drücken Sie SETUP, nachdem Sie einen UKW-Sender abgestimmt haben.

FM/AM

1 2 3

HOME

MENU RETURN

Empfang von

Rundfunksendungen

Der Tuner dieses Receivers kann Sender sowohl auf dem UKW- als auch auf dem MW-Wellenbereich empfangen und ermöglicht Ihnen die Einspeicherung Ihrer Lieblingssender, damit Sie diese nicht jedes Mal neu manuell abstimmen müssen.

1 Drücken Sie FM/AM, um auf den Tuner umzuschalten, und betätigen Sie die Taste dann zur Wahl von FM (UKW) oder AM

(MW).

HDMI 1

BD

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

TV

Im Display werden der Wellenbereich und eine Empfangsfrequenz angezeigt.

2 Stimmen Sie einen gewünschten Sender ab.

2 Wählen Sie ‚Tuner Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

3 Wählen Sie ‚FM Auto/Mono‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie ‚FM Mono‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

0

CLEAR

HOME

MENU

SETUP

RETURN

-

ST

+

Es gibt drei Einstellmodi—manuell, automatisch und schnell:

• Manuelle Abstimmung – Betätigen Sie TUNE +/– , um die angezeigte Empfangsfrequenz zu ändern.

• Automatische Abstimmung – Halten Sie TUNE +/– so lange gedrückt, bis sich die Frequenzanzeige zu ändern beginnt, und lassen Sie die Taste dann wieder los. Sobald ein Sender abgestimmt worden ist, stoppt der Sendersuchlauf.

Wiederholen Sie diesen Schritt, um einen anderen Sender abzustimmen.

• Hochgeschwindigkeits-Abstimmung – Halten Sie TUNE +/– so lange gedrückt, bis sich die Frequenzanzeige in rascher Folge zu ändern beginnt. Halten Sie die Taste gedrückt, bis die gewünschte Frequenz erreicht ist. Falls nötig, stimmen Sie die

Frequenz manuell nach.

Die Mono-Anzeige ( ) leuchtet, wenn die monaurale

Empfangsbetriebsart aktiviert ist.

Wählen Sie FM Auto im obigen Schritt, um auf automatischen

Stereoempfang zurückzuschalten (die Stereo-Anzeige ( ) leuchtet, wenn ein Stereosender empfangen wird).

Für einen verbesserten MW-

Empfang

Grundsätzlich lässt sich die Qualität des MW-Empfangs am einfachsten dadurch verbessern, dass ein im gleichen Zimmer eingeschaltetes Fernsehgerät ausgeschaltet wird. Außerdem können Sie probeweise die Position und Ausrichtung der MW-

Rahmenantenne verändern.

34

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 35 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Umschalten der

Rauschminderungs–Betriebsart

Empfang von RDS-Sendern

Falls sich auch mit Hilfe der obigen Maßnahmen keine zufriedenstellende MW-Empfangsqualität erzielen lässt, können Sie eine andere Rauschminderungs-Betriebsart ausprobieren. Wählen

Sie diejenige Einstellung, mit der das Rauschen am wirksamsten unterdrückt wird.

1 Drücken Sie SETUP, nachdem Sie einen MW-Sender abgestimmt haben.

HOME

MENU RETURN

2 Wählen Sie ‚Tuner Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Noise Cut‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie eine Rauschminderungs-Betriebsart (1, 2 oder 3).

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Einspeichern von Festsendern

Sie können bis zu 30 Festsender einspeichern, um Ihre

Lieblingssender bequem abzurufen, anstatt sie jedes Mal neu abstimmen zu müssen.

1 Stimmen Sie einen UKW- oder MW-Sender ab.

Wählen Sie monauralen oder automatischen Stereoempfang (UKW) oder eine Rauschminderungs-Betriebsart (MW) nach Erfordernis.

Diese Einstellungen werden gemeinsam mit der Empfangsfrequenz des abgestimmten Senders gespeichert.

2 Drücken Sie SETUP.

Radio Data System (RDS) ist ein von den meisten UKW-Sendern verwendetes System, das den Hörern verschiedene Informationen bietet — wie zum Beispiel den Sendernamen und den Typ des ausgestrahlten Programms.

Ein Hauptmerkmal von RDS besteht in der Möglichkeit, Sendungen eines bestimmten Programmtyps automatisch suchen zu lassen.

Sie können zum Beispiel nach einem Sender suchen, der momentan eine Jazz-Sendung bringt (Programmtyp Jazz ).

Die folgenden Programmtypen können gesucht werden:

News – Nachrichten

Affairs – Aktuelles

Info – Allgemeine Informationen

Sport – Sport

Educate – Bildung

Drama – Hörspiele usw.

Culture – Nationale oder regionale

Kultur, Theater usw.

Science – Forschung und Technik

Varied – Sendungen in

Gesprächsform, wie Quiz-Shows oder

Interviews

Pop M – Popmusik

Rock M – Rockmusik

Easy M – Leichte

Unterhaltungsmusik

Light M – Leichte klassische Musik

Classics – Ernste klassische Musik

Other M – Musik anderer Kategorien

Weather – Wetterberichte und vorhersagen, meteorologische

Informationen

Finance – Berichte von

Aktienmärkten, aus Handel und

Kommerz usw.

Children – Programme des

Kinderfunks

Social – Soziale Themen

Religion – Programme religiösen

Inhalts

Phone In – Sendungen mit

Höreranrufen

Travel – Ferien und Reisen (keine

Verkehrsmeldungen)

Leisure – Freizeit und Hobbys

Jazz – Jazz

Country – Country & Western-Musik

Nation M – Popmusik in anderen

Sprachen als Englisch

Oldies – Popmusik aus den 50er und

60er Jahren

Folk M – Volksmusik

Document – Dokumentarberichte

Hinweis

• Zusätzlich gibt es drei weitere Programmtypen, Test , Alarm und

No Type . Alarm und Test werden für Notdurchsagen verwendet. Nach diesen Programmtypen kann zwar nicht gesucht werden, doch schaltet der Tuner automatisch auf

Sender um, die ein RDS-Signal dieses Typs ausstrahlen. No

Type erscheint, wenn keine Sendung des vorgegebenen

Programmtyps gefunden werden konnte.

Anzeigen von RDS-Informationen

HOME

MENU RETURN

06

3 Wählen Sie ‚Tuner Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie ‚ST.Memory‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

5 Wählen Sie den gewünschten Speicherplatz.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Abrufen von Festsendern

1 Vergewissern Sie sich, dass die Tunerfunktion gewählt ist.

2 Wählen Sie eine Sendervoreinstellung.

-

ST

+

Die verschiedenen Arten von RDS-Informationen können angezeigt werden.

Drücken Sie DISPLAY, um die RDS-Informationen anzuzeigen.

LIGHT

PAGE

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

Bei jeder Betätigung der Taste wechselt die Anzeige in der folgenden

Reihenfolge:

• Radiotext ( RT ) – Meldungen, die vom Sender ausgestrahlt werden. Bei einer Talk-Sendung kann beispielsweise eine

Telefonnummer für Höreranrufe als Radiotext ausgestrahlt werden.

• Programmservice-Name ( PS ) – Name (Kürzel) des Senders.

• Programmtyp ( PTY ) – Zeigt den Programmtyp der momentan ausgestrahlten Sendung an.

• Search – Programmtyp-Suche (siehe unten)

• Aktuelle Empfangsfrequenz

• Sie können auch mit den Zifferntasten einen Festsender direkt abrufen.

35

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 36 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

06

Hinweis

• Wenn während des RT-Suchlaufs Rauschen aufgefangen wird, können Zeichen fehlerhaft dargestellt werden.

• Wenn No Radio Text Data in der RT-Anzeige erscheint, bedeutet dies, dass der Sender keine RT-Daten ausstrahlt. Das

Display schaltet automatisch auf die PS-Datenanzeige um

(wenn keine PS-Daten vorhanden sind, wird die

Empfangsfrequenz angezeigt).

• In der Programmtyp-Anzeige erscheint u.U. No Data oder No

Type . In einem solchen Fall erscheint nach einigen Sekunden die PS-Anzeige.

Suchen nach RDS-Programmen

Sie können nach einem der oben aufgeführten Programmtypen suchen.

1 Drücken Sie FM/AM, um den UKW-Wellenbereich auszuwählen.

HDMI 1

BD

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

TV

2 Betätigen Sie DISPLAY so oft, bis ‚Search‘ im Display erscheint.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

PAGE

LIGHT

TOOLS

MENU

3 Wählen Sie den gewünschten Programmtyp.

Nehmen Sie die Auswahl mit

/

vor.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

4 Drücken Sie ENTER, um die Suche zu starten.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Der Tuner durchsucht die Festsender nach einer Übereinstimmung.

Wenn ein Sender gefunden wird, der ein Programm des vorgegebenen Typs ausstrahlt, wird der Suchvorgang 5 Sekunden lang unterbrochen.

5 Wenn Sie den gefundenen Sender weiterhin empfangen möchten, drücken Sie ENTER innerhalb dieser 5 Sekunden.

Wenn Sie ENTER nicht innerhalb dieser Zeitdauer drücken, wird der

Suchvorgang fortgesetzt.

Hinweis

• RDS-Empfang ist nur auf dem UKW-Wellenbereich möglich.

36

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 37 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Kapitel 7

Einstellungen für Surround Sound

Wichtig

• Drücken Sie SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf

Receiver-Steuermodus zu schalten, um den Receiver-Subwoofer zu bedienen (stellen Sie sicher, dass das LCD das SYSTEM -

Bildschirmbild zeigt, wie unten gezeigt).

SYSTEM

GUIDE

TV

VOL

VOL

INFO

MUTE

2 Wählen Sie ‚Sound Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

3 Wählen Sie ‚ChannelLevel‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Betätigen Sie

/ zur Wahl eines Kanals, oder verwenden

Sie

/

zur Einstellung des Pegels des betreffenden Kanals.

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

Gebrauch des Sound Setup-

Menüs

Aus dem Sound Setup-Menü können Sie auf alle Surround Sound-

Einstellungen der Anlage zugreifen.

Während der Einrichtung werden die Lautsprecher durch die folgenden Buchstaben dargestellt:

• L – Linker Frontlautsprecher

• C – Mittlerer Lautsprecher

• R – Rechter Frontlautsprecher

• SR – Rechter Surround-Lautsprecher

• SL – Linker Surround-Lautsprecher

• SW – Subwoofer

HOME

MENU

SETUP

RETURN

• Der Einstellbereich beträgt ±10 dB für jeden Lautsprecherkanal.

5 Nach Abschluss der Einstellungen drücken Sie ENTER.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

• Bitte beachten Sie, dass die in diesem Menüeintrag vorgenommenen

Einstellungen überschrieben werden, falls Sie anschließend erneut

Gebrauch von der automatischen MCACC-Funktion machen.

Einstellen der Kanalpegel

Die automatische MCACC-Funktion (siehe Seite 26) liefert in den meisten Fällen die optimale Surround-Sound-Einrichtung. Es ist jedoch möglich, dass eine zusätzliche Justierung der Kanalpegel die

Wiedergabe von Surround Sound in Ihrem Hörraum weiter verbessert.

Diese Methode ermöglicht es Ihnen, den Pegel jedes

Lautsprecherkanals während der Wiedergabe einer

Programmquelle wunschgemäß einzustellen.

Eine zweite Methode zur Einstellung der Kanalpegel besteht in der

Verwendung des Testtons. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter Einstellen der Kanalpegel mit Hilfe des Testtons auf Seite 39.

1 Drücken Sie SETUP.

HOME

MENU RETURN

Hinweis

• Wenn diese Funktion bei eingeschaltetem MCACC Effect eingestellt wird, wird der Wert der jeweiligen Funktion überschrieben, der mit der automatischen MCACC-Funktion wurde.

Bei ausgeschaltetem MCACC Effect wird der hier eingestellte

Wert unabhängig von dem mit der automatischen MCACC-

Funktionen Wert wirksam. (Die automatische MCACC-

Einrichtung wird nicht überschrieben.)

• Der Einstellungsbereich ist begrenzt, wenn der Lautstärkepegel

über 51 eingestellt ist.

Lautsprecherabstand-Einstellungen

Die automatische MCACC-Funktion (siehe Seite 26) liefert in den meisten Fällen die optimale Surround-Sound-Einrichtung. Es ist jedoch möglich, dass eine zusätzliche Justierung des Lautsprecherabstands die

Wiedergabe von Surround Sound in Ihrem Hörraum weiter verbessert.

Stellen Sie den Abstand jedes Lautsprechers von der normalen

Hörposition wie nachstehend beschrieben ein.

1 Drücken Sie SETUP.

2 Wählen Sie ‚Sound Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Distance‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

37

Ge

07

LX01BD_1_GE.book Page 38 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

07

4 Betätigen Sie

/ zur Wahl eines Lautsprechers, oder verwenden Sie

/

zur Einstellung des Abstands.

Jeder Lautsprecher kann auf einen Abstand zwischen 0.1 m und

9.0 m eingestellt werden.

5 Nach Abschluss der Einstellungen drücken Sie ENTER.

• Bitte beachten Sie, dass die in diesem Menüeintrag vorgenommenen Einstellungen überschrieben werden, falls Sie anschließend erneut Gebrauch von der automatischen MCACC-

Funktion machen.

Hinweis

• Wenn diese Funktion bei eingeschaltetem MCACC Effect eingestellt wird, wird der Wert der jeweiligen Funktion

überschrieben, der mit der automatischen MCACC-Funktion wurde.

Bei ausgeschaltetem MCACC Effect wird der hier eingestellte

Wert unabhängig von dem mit der automatischen MCACC-

Funktionen Wert wirksam. (Die automatische MCACC-

Einrichtung wird nicht überschrieben.)

• Der Einstellungsbereich ist begrenzt, wenn der Lautstärkepegel

über 51 eingestellt ist.

Dynamic Range Control

Dual Mono-Einstellung

Dieser Eintrag legt fest, wie die beiden monauralen Kanäle, mit denen Dolby Digital-Tonspuren codiert sind, wiedergegeben werden. Dieser Eintrag kann außerdem zum Umschalten der

Tonspur von DVD-RW-Discs verwendet werden, auf denen

Tonspuren in zwei Sprachen aufgezeichnet sind.

1 Drücken Sie SETUP.

2 Wählen Sie ‚Sound Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Dual Mono‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie eine Einstellung.

Nehmen Sie die Auswahl mit

/

vor.

• CH1 Mono – Nur Kanal 1 wird wiedergegeben.

• CH2 Mono – Nur Kanal 2 wird wiedergegeben.

• CH1/CH2 – Beide Kanäle werden über die Frontlautsprecher wiedergegeben.

5 Drücken Sie ENTER, um das Menü zu verlassen.

Bei Wiedergabe von Dolby Digital- oder DTS-Material mit niedrigem

Lautstärkepegel sind leise Passagen, einschließlich von

Dialogteilen, möglicherweise schwer zu hören. Mit Hilfe einer der folgenden DRC-Einstellungen (Dynamic Range Control) kann der

Dynamikumfang geregelt werden, indem der Pegel leiser Passagen angehoben wird, während laute Spitzenpegel gleichzeitig abgeschwächt werden.

Die Dynamic Range Control-Funktion ist nur bei Dolby Digital- und bestimmten DTS-Tonspuren wirksam.

1 Drücken Sie SETUP.

2 Wählen Sie ‚Sound Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚D.R.C.‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie eine Einstellung.

Nehmen Sie die Auswahl mit

/

vor.

Die folgenden Einstellungen stehen zur Auswahl:

• D.R.C. Auto – Nur für Dolby TrueHD-Signale verfügbar. Wählen

Sie D.R.C. High oder D.R.C. Mid für andere Signale als Dolby

TrueHD.

• D.R.C. High – Der Dynamikumfang wird verkleinert (der

Lautstärkepegel lauter Passagen wird verringert, während der

Pegel leiser Passagen erhöht wird).

• D.R.C. Mid – Mittlere Einstellung

• D.R.C. Off – Keine Justierung des Dynamikumfangs (verwenden

Sie diese Einstellung bei Wiedergabe mit einem höheren

Lautstärkepegel).

5 Drücken Sie ENTER, um das Menü zu verlassen.

Hinweis

• Diese Einstellung ist für den Lautsprecherausgang wirksam.

Eine ähnliche Einstellfunktion steht am Blu-ray Disc-Player zur

Verfügung — siehe Abstimmen von Audio DRC auf Seite 80.

Hinweis

• Diese Einstellung ist für den Lautsprecherausgang wirksam.

Eine ähnliche Einstellfunktion steht am Blu-ray Disc-Player zur

Verfügung — siehe Umschalten der Audiostreams/Kanäle auf

Seite 70.

Verwendung des Modus Virtual

Surround

Dieser Modus erlaubt es Ihnen, einen virtuellen hinteren Kanal über Ihre

Surround-Lautsprecher zu hören. Sie können Quellen wiedergeben, bei denen keine Informationen für rückwärtige Surround-Kanäle vorhanden sind. Wenn das Material aber in dem Format (beispielsweise 5.1) besser klingt, für das es ursprünglich codiert wurde, kann der Receiver so eingestellt werden, dass dieser Effekt nur auf 6.1-codierte Quellen wie

Dolby Digital EX oder DTS-ES angewendet wird.

1 Drücken Sie SETUP.

2 Wählen Sie ‚Sound Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Virtual SB‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie eine Einstellung.

Nehmen Sie die Auswahl mit

/

vor.

Die folgenden Einstellungen stehen zur Auswahl:

• Vir.SB On – Der virtuelle Surround-Kanal wird immer verwendet

(beispielsweise für 5.1-codiertes Material)

• Vir.SB Auto – Der virtuelle hintere Surround-Kanal wird automatisch auf alle 6.1-codierte Quellen (beispielsweise Dolby

Digital EX oder DTS-ES), DTS Neo:6 oder erweiterten Surround-

Modus angewendet

• Vir.SB Off – Der Modus für den virtuellen hinteren Surround-

Kanal ist ausgeschaltet

5 Drücken Sie ENTER, um das Menü zu verlassen.

38

Ge

Hinweis

• Je nach Eingangssignal und Hörmodus kann der virtuelle

Surround-Back-Modus nicht aktiv sein.

LX01BD_1_GE.book Page 39 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

LFE-Dämpfung

Bestimmte Dolby Digital- und DTS-Audioquellen enthalten extrem tiefe Bässe (LFE-Kanal).

Stellen Sie die LFE-Dämpfung nach Bedarf ein, um zu verhindern, dass die extrem tiefen Bässe Verzerrungen in dem von den

Lautsprechern abgegebenen Klang verursachen.

Die LFE-Funktion ist nicht begrenzt, wenn der empfohlene Wert von

0dB eingestellt ist. Bei Einstellung auf -5dB , -10dB , -15dB oder

-20dB ist LFE durch den betreffenden Grad begrenzt. Wenn Off gewählt ist, wird kein Ton vom LFE-Kanal ausgegeben.

1 Drücken Sie SETUP.

2 Wählen Sie ‚Sound Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚LFE ATT‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Stellen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

ein, und und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

Einstellen der Kanalpegel mit

Hilfe des Testtons

Auf Wunsch können Sie die Kanalpegel unter Bezugnahme auf einen Testton einstellen, anstatt diese Einstellung während der

Wiedergabe einer Signalquelle vorzunehmen (siehe Einstellen der

Kanalpegel auf Seite 37). Der Testton wird von jedem Lautsprecher der Reihe nach ausgegeben, so dass Sie den Ausgangspegel anhand des Testtons wunschgemäß einstellen können.

Sie können auch die Kanalpegel für Surroundklang mit dem Testton justieren.

1 Führen Sie die Prüfung mit Testton aus.

Drücken Sie TEST TONE .

LINE

MCACC

TEST

TONE

SOUND

SLEEP EXIT

Der Testton wird von jedem Lautsprecher der Reihe nach ausgegeben.

Stellen Sie den Lautstärkepegel unter 50 ein.

2 Stellen Sie den Kanalpegel einer Melodie während der

Wiedergabe ein.

Benutzen Sie

/

, um die Einstellung vorzunehmen.

Nehmen Sie diese Einstellung so vor, dass der Testton an der Hörposition von jedem Lautsprecher mit subjektiv gleichem Pegel wahrgenommen wird. Der Einstellbereich beträgt ±10 dB für jeden Lautsprecherkanal.

• Sie können die Gesamtlautstärke der Testtonausgabe mit den

Tasten VOL +/– justieren (die Einstellungen der Kanalpegel werden davon nicht beeinflusst).

• Da der Subwoofer ultratiefe Frequenzen erzeugt, wirkt der Pegel des von diesem Lautsprecher abgegebenen Tons u.U. leiser, als er tatsächlich ist. Es empfiehlt sich daher, den Subwoofer-

Ausgangspegel während der Wiedergabe einer Signalquelle einzustellen. Siehe die unter Einstellen der Kanalpegel auf

Seite 37 beschriebene Methode.

3 Zum Beenden des Testtons drücken Sie ENTER, wenn die

Einstellungen abgeschlossen sind.

• Bitte beachten Sie, dass die in diesem Menüeintrag vorgenommenen

Einstellungen überschrieben werden, falls Sie anschließend erneut

Gebrauch von der automatischen MCACC-Funktion machen.

07

39

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 40 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

08

Kapitel 8

Sonstige Anschlüsse

Wichtig

• Beim Herstellen oder Änderungen von Verbindungen an der

Seitenplatte dieses Geräts achten Sie unbedingt darauf, den

Netzschalter auszuschalten und den Netzstecker von der

Netzsteckdose zu trennen.

Nachdem Sie alle anderen Anschlüsse hergestellt haben, schließen Sie den Netzstecker an eine Netzsteckdose an.

• Drücken Sie SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf

Receiver-Steuermodus zu schalten, um den Receiver-Subwoofer zu bedienen (stellen Sie sicher, dass das LCD das SYSTEM -

Bildschirmbild zeigt, wie unten gezeigt).

SYSTEM

GUIDE

TV

VOL

VOL

INFO

MUTE

Verbinden Sie die Audio-Ausgangsbuchsen des

Fernsehgeräts mit den Audio-Eingangsbuchsen des Receiver-

Subwoofers.

• Sie können den Anschluss wahlweise über ein digitales oder ein analoges Audiokabel herstellen. Stellen Sie nur einen einzigen

Anschluss über ein Audiokabel her.

• Um bei Verwendung eines kompatiblen Pioneer

Flachbildfernsehers von der HDMI Control-Funktion Gebrauch machen zu können, müssen Sie den Anschluss über die HDMI-

Schnittstelle herstellen.

• Bei Verwendung eines Digitalanschlusses müssen möglicherweise die Einstellungen des digitalen Audioausgangs am Fernsehgerät geändert werden. Einzelheiten hierzu finden

Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fernsehgerätes.

Einstellung des Fernsehgerät-

Audioeingangs (TV Input-Menu)

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Verwendung dieser Anlage zur Wiedergabe des Tons des

Fernsehgerätes

Um den Ton eines Flachbildfernsehers über diese Anlage wiedergeben zu können, müssen Sie den Anschluss über ein anderes Audiokabel als ein HDMI-Kabel herstellen. In diesem Menü stellen Sie den Audioeingang ein, auf den bei Wahl des

Fernsehgerätes als Eingangsquelle umgeschaltet werden soll.

Drücken Sie TV an der Fernbedienung, um dieses Gerät auf den in diesem Menü gewählten Audioeingang umzuschalten. Das Gerät schaltet auf den gewählten Audioeingang um, und der Ton des

Flachbildfernsehers wird über dieses Gerät ausgegeben.

Wählen Sie unter den Eingängen Digital 1 , Digital 2 und Analog .

1 Drücken Sie SETUP.

Zur Wiedergabe des Fernsehtons über diese Anlage verbinden Sie das Fernsehgerät über ein Audiokabel mit einem der Eingänge dieses Gerätes.

Receiver-Subwoofer

HOME

MENU RETURN

IN 1 IN 2

OPTICAL

DIGITAL

ANTENNA

AM LOOP

L

R

ANALOG

AUDIO IN

Seitenplatte

2 Wählen Sie ‚System Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

3 Wählen Sie ‚TV Input‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Stellen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

ein, und und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

40

Ge

Von digitalem

Audioausgang (optisch)

Von Analog-

Audioausgang

Fernsehgerät

LX01BD_1_GE.book Page 41 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Anschließen von

Zusatzkomponenten

Anschließen eines analogen

Audiogerätes

An diese Anlage können sowohl analoge als auch digitale externe

Audiosignalquellen angeschlossen werden. Digitale

Audiosignalquellen umfassen digitale Satellitenempfänger, CD-

Recorder usw.

Die Verwendung eines HDMI-Kabels zum Anschluss von Geräten mit HDMI-Buchsen wird empfohlen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Anschluss unter Verwendung der HDMI-

Schnittstelle auf Seite 43.

Anschließen eines digitalen

Audiogerätes

Sie können die ANALOG AUDIO IN -Buchsen zum Anschließen an eine analoges Audiokomponente wie z.B. einen Cassettenspieler verwenden.

Receiver-Subwoofer

L

R

ANALOG

AUDIO IN

Seitenplatte

Diese Anlage ist mit optischen Digitaleingängen ausgestattet. An diese Eingänge können externe Komponenten angeschlossen werden, z.B. ein MD- oder CD-Recorder.

Receiver-Subwoofer

08

Seitenplatte

IN 1 IN 2

OPTICAL

DIGITAL

Von digitalem Audioausgang

(optisch)

MD-Recorder, CD-Recorder usw.

Verbinden Sie die Buchse OPTICAL IN 2 an der Seitenwand mit dem optischen Ausgang einer externen Komponente.

Dabei kann es sich um digitale Komponenten wie MD-Player, digitale Satellitenempfänger oder Videospiel-Konsolen handeln.

Sie können auch die Buchse OPTICAL IN 1 zum Anschluss externer

Komponenten verwenden, wenn diese nicht für den Toneingang von einem Fernsehgerät verwendet wird.

Von Analog- Audioausgang

Tonbandgerät, MD, DAT usw.

Sie können die Eingangsbuchse F.AUDIO

an der Display-Einheit für leichte Wiedergabe von Audio von einem digitale Audio-Player oder

PC verwenden. Verwenden Sie ein Stereo-Ministecker-Kabel zum

Anschließen einer Quelle an die Display-Einheit.

• Wenn Sie ein Kabel an die Buchse F.AUDIO

anschließen, schaltet der Eingang dieses Geräts autoamtisch auf Front

Audio In um.

SYSTEM

F.AUDIO

iPod

DISPLAY UNIT

Display-Einheit

F.AUDIO

Von Analog- Audioausgang

Digitaler Audio-Player usw.

41

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 42 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

08

Anschließen eines iPod

Anschließen von

Außenantennen

Sie können die Buchse iPod am Display-Einheit zur Wiedergabe von

Musik von einem iPod verwenden. Alle Bedienungen können über den iPod ausgeführt werden. Verwenden Sie das mitgelieferte iPod-

Kabel zum Anschließen des iPod an dieses Gerät.

• Wenn Sie einen iPod angeschlossen haben, schaltet der

Eingang dieses Geräts automatisch auf iPod um.

• Bestimmte iPod-Modelle haben Anschlüsse, die mit diesem

Gerät nicht kompatibel sind.

Verwenden Sie einen 5 bis 6 Meter langen Draht mit Vinylisolierung als MW-Außenantenne, und verlegen Sie diesen entweder in einem

Zimmer oder im Freien. Lassen Sie die MW-Rahmenantenne angeschlossen.

Verwenden Sie ein Kabel mit PAL-Stecker, um eine UKW-

Außenantenne an dieses Gerät anzuschließen.

UKW-Außenantenne

SYSTEM

F.AUDIO

iPod

DISPLAY UNIT

Display-Einheit

Receiver-Subwoofer iPod

Seitenplatte iPod

ANTENNA

AM LOOP

FM

UNBAL 75

MENU

MW-Rahmenantenne

MW-Außenantenne

PAL-Stecker

42

Ge iPod ist ein in den USA und anderen Ländern eingetragenes

Warenzeichen der Apple Inc.

Außenantenne

Zimmerantenne

(Draht mit

Vinylisolierung)

Wiedergabe einer externen

Audiosignalquelle

5 m bis 6 m

Zum Hören von Ton von einer angeschlossenen externen

Komponente auf diesem Gerät wählen Sie die Eingangsfunktion an der Fernbedienung. Bestimmte Pioneer-Komponenten können über die Fernbedienung dieses Receivers gesteuert werden.

1 Falls die Anlage nicht bereits eingeschaltet ist, drücken Sie

SYSTEM ON, um sie einzuschalten.

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV

Vergewissern Sie sich außerdem, dass die externe Signalquelle

(Fernsehgerät, Satellitenempfänger usw.) eingeschaltet ist.

2 Drücken Sie LINE, um eine Eingangssignalquelle auszuwählen.

SOUND

RTRV

DIRECT

MCACC

TEST

TONE

SOUND

Hinweise zum CONTROL OUT-

Anschluss

Zahlreiche Pioneer-Komponenten unterstützen einen Anschluss

über CONTROL-Buchsen, der es Ihnen ermöglicht, die

Fernbedienungen beliebiger angeschlossener Komponenten zu verwenden, indem Sie diese auf den Fernbedienungssignal-Sensor einer einzigen Komponente richten.

Wenn Sie eine Fernbedienung verwenden, wird das Steuersignal entlang der Kette zur entsprechenden Komponente geleitet.

Wenn Sie von dieser Funktion Gebrauch machen möchten, müssen

Sie sicherstellen, dass zur Erdung mindestens ein Satz HDMI- oder analoger Audiobuchsen dieses Gerätes mit einer anderen

Komponente verbunden ist.

Unter Verwendung eines Kabels mit Mono-Ministeckern an einer Seite (getrennt erhältlich) verbinden Sie die CONTROL IN-

Buchse die an einer anderen Pioneer-Komponente mit der

CONTROL OUT-Buchse am Receiver-Subwoofer.

Dadurch können Sie die andere Komponente steuern, indem Sie dessen Fernbedienung auf die mit diesem Receiver-Subwoofer mitgelieferte Display-Einheit richten.

Bei jeder Betätigung der Taste wird in der nachstehend gezeigten

Reihenfolge zwischen den verschiedenen Eingangsquellen umgeschaltet:

Digital 1

Front Audio In

Digital 2 Analog iPod

Die Anzeige schaltet auf das entsprechende Bild für die gewählte

Eingangsquelle um.

3 Starten Sie ggf. die Wiedergabe an der externen Programmquelle.

LX01BD_1_GE.book Page 43 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Anschluss unter Verwendung der HDMI-Schnittstelle

• Stellen Sie den HDMI-Modus in HDMI-Modus-Einstellung unten auf Through Mode ein, wenn Sie HDMI-Audioausgangssignale

Ihres Fernsehgeräts oder Flachbildfernsehers hören möchten

(über diesen Receiver ist kein Ton hörbar).

• Wenn das Videosignal nicht auf dem Fernsehgerät bzw.

Flachbildfernseher erscheint, ändern Sie probeweise die

Auflösungseinstellungen an diesem Gerät oder am Bildschirmgerät.

Wenn Sie über eine mit HDMI oder DVI (mit HDCP) ausgestattete

Komponente verfügen, können Sie diese mit einem handelsüblichen

HDMI-Kabel an diesen Receiver anschließen.

Über den HDMI-Anschluss werden dekomprimierte digitale

Videosignale sowie fast alle Arten von digitalen Audiosignalen

übertragen, mit denen die angeschlossene Komponente kompatibel ist. Dazu gehören unter anderem DVD-Video, DVD-Audio, SACD,

Blu-ray Disc, Video CD/Super VCD, CD und MP3 usw.

Wenn Sie einen Pioneer HDD/DVD-Recorder haben, der mit einem

HDMI-Ausgang ausgestattet ist, schließen Sie diesen an den HDMI

IN 2 -Anschluss des Receiver-Subwoofers an. Der Eingang des

Receiver-Subwoofers kann umgeschaltet werden, und der Recorder kann leicht mit der mitgelieferten Fernbedienung bedient werden.

(Auf gleiche Weise schließen Sie einen DVD-Player von Pioneer an den HDMI IN 3 -Anschluss an.)

Receiver-Subwoofer

Hinweis

• Ein HDMI-Anschluss von Komponenten mit DVI-Schnittstelle kann nur dann hergestellt werden, wenn diese sowohl mit dem DVI-

Format als auch mit High Bandwidth Digital Content Protection

(HDCP) kompatibel sind. Zu Herstellung eines Anschluss an einer

DVI-Buchse wird ein Spezialadapter (DVI

HDMI) benötigt. Der

DVI-Anschluss unterstützt jedoch keine Audiosignale. Weitere

Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Audio-Fachhändler.

• Dieses Gerät ist mit der Schnittstelle HDMI (High-Definition

Multimedia Interface) kompatibel.

• Dieses Gerät unterstützt SACD, Dolby Digital Plus, Dolby

TrueHD und DTS-HD Master Audio. Um diese Formate auszunutzen, müssen Sie aber sicherstellen, dass die an dieses

Gerät angeschlossene Komponente ebenfalls das entsprechende Format unterstützt.

T IN 3

HDMI

IN 2 IN 1

OUT IN 3

HDMI

IN 2 IN 1

HDMI-Modus-Einstellung

SYSTEM

Rückwand

Von HDMI-Ausgang

Diese Einstellung dient zur Wahl des Ausgabewegs des HDMI-

Audiosignals: entweder über den eingebauten Verstärker dieses Receiver-

Subwoofers oder über ein Fernsehgerät bzw. Flachbildfernseher. Sie können eine Reihe von Klangfunktionen dieses Geräts nicht verwenden, wenn der HDMI-Modus auf Through Mode gestellt ist.

Mit HDMI/DVI ausgestattete Komponente

1 Verwenden Sie das mitgelieferte HDMI-Kabel zum

Anschließen des HDMI IN 2 an 3 zum Verbinden dieses

Receiver-Subwoofers mit einem HDMI-Ausgang an Ihrer HDMI-

Komponente.

Wenn dieser Receiver-Subwoofer richtig an Ihrer HDMI-

Komponente angeschlossen ist, leuchtet die HDMI -Anzeige (rot) im

Display, wenn Sie HDMI-Inhalte betrachten.

2 Schließen Sie den HDMI OUT-Anschluss dieses Receiver-

Subwoofers mit dem mitgelieferten HDMI-Kabel an einen

HDMI-Anschluss eines HDMI-kompatiblen Displays an.

• Für eine korrekte Verbindung mit dem Anschluss des Geräts muss der Pfeil auf dem Kabelanschlussstecker nach unten weisen.

Wichtig

• Drücken Sie SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf

Receiver-Steuermodus zu schalten, um den Receiver-Subwoofer zu bedienen (stellen Sie sicher, dass das LCD das SYSTEM -

Bildschirmbild zeigt).

1 Drücken Sie SETUP.

HOME

MENU RETURN

2 Wählen Sie ‚HDMI Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

3 Mit der Taste HDMI 2 bis 3 können Sie den HDMI-Eingang wählen, an den Sie angeschlossen sind.

Die Fernbedienung schaltet auf den DVR -Steuermodus um, wenn

HDMI 2 gedrückt wird, den DVD -Steuermodus, wenn HDMI 3 gedrückt wird. Wenn Sie diese Komponenten nicht bedienen wollen, drücken Sie die Taste SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf den Receiver-Steuermodus zu stellen.

ON SYSTEM

INPUT

TV

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

SELECT

 

TV

FM / AM

Sie können auch die Display-Einheit INPUT SELECTOR für diese

Bedienung verwenden.

HOME

MENU

SETUP

3 Wählen Sie ‚HDMI Mode‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Stellen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

ein, und und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

RETURN

• AMP Mode – Ausgabe eines HDMI-Audiosignals von diesem Gerät.

08

43

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 44 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

08

• Through Mode – Wählen Sie diese Einstellung für die Ausgabe eines HDMI-Audiosignals von einem Fernsehgerät bzw.

Flachbildfernseher. Die HDMI THROUGH -Anzeige leuchtet.

Einstellung der Auto Delay-Funktion

Diese Funktion liefert eine automatische Korrektur der Verzögerung zwischen den Audio- und Videosignalen, die zwischen

Komponenten auftritt, die über ein HDMI-Kabel miteinander verbunden sind. Die Auto Delay-Zeit wird je nach Betriebsstatus des

über ein HDMI-Kabel angeschlossenen Bildschirmgerätes eingestellt. Die Audio-Delay-Zeit wird automatisch entsprechend der

Video-Delay-Zeit angepasst.

1 Drücken Sie SETUP.

HOME

MENU RETURN

2 Wählen Sie ‚HDMI Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie ‚Auto Delay‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie ‚A.Delay On‘ oder ‚A.Delay Off‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

Tipp

• Dieses Merkmal steht nur zur Verfügung, wenn das angeschlossene Display die automatische Audio/Video-

Synchronisationsfähigkeit (‚Lippensynchronisation‘) für HDMI oder HDMI Control unterstützt. Wenn Sie die automatisch eingestellte Delay-Zeit ungeeignet finden, stellen Sie A.Delay

auf Off und passen die Delay-Zeit manuell an (Seite 33).

Info zu HDMI

HDMI (Hochauflösende Multimedia-Schnittstelle) untersterstützt mit einem einzigen digitalen Anschluss Video- und Audiosignale von

DVD-Playern, DTV, Digitalempfängern und anderen AV-Geräten.

HDMI wurde entwickelt, um die High-bandwidth Digital Content

Protection (HDCP)- und die Digital Visual Interface (DVI)-

Technologie in einer Spezifikation zu vereinen. HDCP wird zum

Schutz digitaler Inhalte, die von DVI-konformen Bildschirmen

übertragen und empfangen werden, verwendet.

HDMI hat die Fähigkeit, den normalen, verbesserten oder den hochauflösenden Video-Plus-Standard für Mehrkanal-

Surroundklang-Audio zu unterstützen. HDMI zeichnet sich durch unkomprimiertes digitales Video, eine Bandbreite von bis zu 2,2

Gigabyte pro Sekunde (bei HDTV-Signalen), einen Anschluss (statt mehrerer Kabel und Anschlüsse) und Kommunikation zwischen der

AV-Quelle und AV-Geräten wie DTVs aus.

HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind

Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von HDMI Licensing,

LLC.

44

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 45 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Kapitel 9

HDMI Control

Wichtig

• Die auf der Website und in Katalogen von Pioneer als „KURO

LINK“ bezeichnete Steuerfunktion wird in dieser

Bedienungsanleitung und in den Menüs dieses Gerätes als

„HDMI Control“ bezeichnet.

• Drücken Sie SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf

Receiver-Steuermodus zu schalten, um den Receiver-Subwoofer zu bedienen (stellen Sie sicher, dass das LCD das SYSTEM -

Bildschirmbild zeigt, wie unten gezeigt).

SYSTEM

GUIDE

TV

VOL

VOL

INFO

MUTE

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

Herstellen der HDMI Control-

Anschlüsse

Sie können synchronisierte Bedienung für ein angeschlossenes

Flachbildfernseher und bis zu drei andere Komponenten

(einschließlich maximal zwei Player oder Recorder) verwenden.

Achten Sie darauf, zusätzlich das Audiokabel des

Flachbildfernsehers an den Audioeingang dieses Gerätes anzuschließen.

• Um einen einwandfreien Betrieb der HDMI Control-Funktion zu gewährleisten, muss ein Hochgeschwindigkeits-HDMI-Kabel für den Anschluss verwendet werden.

• Erfordert den Anschluss von Audiokabeln sowie zusätzliche

Einstellungen. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt

Einstellung des Fernsehgerät-Audioeingangs (TV Input-Menu) auf

Seite 40.

Nach Anschließen dieses Gerätes an einen HDMI Controlkompatiblen Pioneer Flachbildfernseher oder einen Blu-ray Disc-

Player über ein HDMI-Kabel können Sie dieses Gerät über die

Fernbedienung des angeschlossenen Flachbildfernsehers steuern, während die Eingänge des angeschlossenen Flachbildfernsehers automatisch entsprechend den an diesem Gerät ausgeführten

Bedienungsvorgängen umgeschaltet werden.

Weitere Information über Operationen, die nach Herstellung eines

Anschlusses über HDMI-Kabel ausgeführt werden können, finden

Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Flachbildfernsehers.

• Diese Funktion steht nur bei Anschluss von Geräten zur

Verfügung, die HDMI Control unterstützen.

• Pioneer bietet keine Gewähr dafür, dass dieses Gerät mit HDMI

Control-kompatiblen Geräten anderer Fabrikate einwandfrei funktioniert.

L

FRONT SURROUND SURROUND BACK CENTER

R

AUDIO OUT ( 7.1 ch ) SUB WOOFER

CONTROL

IN

OPTICAL

DIGITAL

OUT

Rückwand

OUT IN 3

HDMI

IN 2

HDMI OUT

IN 1

Y

VIDEO OUT

VIDEO

P

B

P

R

COMPONENT

VIDEO

S-VIDEO

AC IN

Blu-ray Disc-Player

Receiver-Subwoofer

Seitenplatte

OUT 1 OUT 2

CONTROL

IN 1 IN

OPTICAL

2

DIGITAL

SYSTEM

09

Zum HDMI-Eingang

Von digitalem

Audioausgang (optisch)

HDMI-Steuerung-kompatibler

Flachbildfernseher von Pioneer

45

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 46 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

09

• Schließen Sie das Flachbildfernseher direkt an dieses Gerät an.

Die Herstellung einer indirekten Verbindung über einen anderen

Verstärker oder einen AV-Konverter (z. B. einen HDMI-Schalter) kann Funktionsstörungen verursachen.

HDMI-Steuerungkompatibler

Flachbildfernseher von

Pioneer

HDMI-

Eingang

HDMI-Ausgang

HDMI-Kabel

HDMI-Eingang

HDMI OUT

HDMI-Kabel

Einstellen der HDMI-Optionen

Um von der HDMI Control-Funktion Gebrauch machen zu können, müssen bestimmte Einstellungen sowohl an diesem Gerät als auch an den angeschlossenen HDMI Control-kompatiblen Geräten hergestellt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der

Bedienungsanleitung des jeweils angeschlossenen Gerätes.

Einstellen des HDMI Control-Modus

Wählen Sie, ob die HDMI Control-Funktion dieses Geräts auf On oder Off gestellt wird. Die Einstellung muss auf Control On sein, um die HDMI Control-Funktion verwenden zu können.

• Wenn ein Fernsehgerät eines anderen Herstellers als Pioneer verwendet wird, setzen Sie diese Einstellung auf Control Off .

1 Drücken Sie SETUP.

HOME

MENU RETURN

46

Ge

Receiver-Subwoofer

• Schließen Sie an die HDMI-Eingangsbuchsen dieses Gerätes ausschließlich Geräte an, die als Eingangsquelle verwendet werden sollen. Die Herstellung einer indirekten Verbindung über einen anderen Verstärker oder einen AV-Konverter (z. B. einen

HDMI-Schalter) kann Funktionsstörungen verursachen.

2 Wählen Sie ‚HDMI Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

HDMI-Steuerungkompatibler

Flachbildfernseher von

Pioneer

HDMI-

Eingang

HDMI OUT

HDMI-Kabel

Receiver-Subwoofer

HDMI IN

HDMI-Ausgang

HDMI-Kabel

3 Wählen Sie ‚HDMI Ctrl‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Stellen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

ein, und und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

• Control On – Aktiviert die HDMI Control-Funktion. Wenn dieses

Gerät ausgeschaltet ist und die Wiedergabe an einer unterstützten Programmquelle bei aktivierter HDMI Control-

Funktion startet, werden die Audio- und Videosignale über den

HDMI-Anschluss vom Flachbildfernseher ausgegeben.

• Control Off – Die HDMI-Steuerung ist deaktiviert. Ein verknüpfter Betrieb der angeschlossenen HDMI-Geräte ist nicht möglich. Wenn dieses Gerät ausgeschaltet ist, werden die

Audio- und Videosignale der über HDMI angeschlossenen

Programmquellen nicht ausgegeben.

Wichtig

• Achten Sie vor dem Herstellen oder Ändern von Anschlüssen dieser Anlage unbedingt darauf, den Netzschalter auszuschalten und den Netzstecker von der Netzsteckdose zu trennen.

Nachdem Sie alle Anschlüsse hergestellt haben, schließen Sie das Netzkabel an eine Netzsteckdose an.

• Nach dem Anschließen dieses Gerätes an eine Netzsteckdose beginnt ein 15 Sekunden dauernder Initialisierungsvorgang.

Während der Initialisierung kann das Gerät nicht bedient werden. Die HDMI -Anzeige an der Displayeinheit blinkt während der Initialisierung, und Sie können dieses Gerät einschalten, wenn sie nicht mehr blinkt.

• Für optimale Nutzung dieser Funktion empfiehlt es sich, ein zusätzliches HDMI-Gerät nicht an ein Flachbildfernseher, sondern direkt an eine HDMI-Eingangsbuchse dieses Gerätes anzuschließen.

Vor Verwendung der

Synchronisierung

Nachdem Sie alle Anschlüssen und Einstellungen vorgenommen haben, müssen Sie wie folgt vorgehen:

1 Schalten Sie alle angeschlossenen Geräte in den

Bereitschaftszustand.

2 Schalten Sie alle angeschlossenen Geräte ein, wobei das

Flachbildfernseher als letztes Gerät einzuschalten ist.

3 Wählen Sie den HDMI-Eingang dieses Gerätes, an den das

Fernsehgerät angeschlossen ist, und überprüfen Sie, ob die

Video-Ausgangssignale der angeschlossenen Geräte einwandfrei auf dem Bildschirm angezeigt werden oder nicht.

LX01BD_1_GE.book Page 47 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Verstärker-

Verknüpfungsmodus

Der Betrieb im Verstärker-Verknüpfungsmodus beginnt, sobald Sie einen Bedienungsvorgang für das Flachbildfernseher ausführen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung

Ihres Flachbildfernsehers.

Operationen im Verstärker-

Verknüpfungsmodus

Durch Anschließen einer Komponenten an dieses Gerät mit einem

HDMI-Kabel können Sie den synchronisierten Verstärker-Modus verwenden, der Synchronisation der folgenden Vorgänge erlaubt:

• Wenn Sie den Ton an diesem Gerät stummschalten oder den

Lautstärkepegel einstellen, wird die entsprechende Anzeige in den Bildschirm des Flachbildfernsehers eingeblendet.

• Wenn die Wiedergabe an einem angeschlossenen Gerät startet, schaltet dieses Gerätes automatisch auf den entsprechenden

Eingang um.

• Der Verstärker-Verknüpfungsmodus bleibt auch dann wirksam, wenn Sie den Eingang dieses Gerätes auf ein nicht über HDMI angeschlossenes Gerät umschalten.

Aufheben des Verstärker-

Verknüpfungsmodus

Wenn Sie den Verstärker-Verknüpfungsmodus aufheben, während dieses Gerät über HDMI an ein Flachbildfernseher angeschlossen ist oder Sie ein Fernsehprogramm betrachten, schaltet sich dieses

Gerät aus.

09

47

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 48 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

10

Kapitel 10

Zusätzliche Informationen

Wichtig

• Drücken Sie SYSTEM CONTROL , um die Fernbedienung auf

Receiver-Steuermodus zu schalten, um den Receiver-Subwoofer zu bedienen (stellen Sie sicher, dass das LCD das SYSTEM -

Bildschirmbild zeigt, wie unten gezeigt).

SYSTEM

GUIDE

TV

VOL

VOL

INFO

MUTE

Einstellen des Einschlaf-

Timers

Der Einschlaf-Timer schaltet die Anlage nach Verstreichen der vorgegebenen Zeitdauer automatisch aus, so dass Sie sorglos einschlafen können.

Zum Wählen einer Option SLEEP drücken.

SYSTEM

SURR

ADV.

SURR

F.S.

SURR

MCACC

TEST

TONE

SOUND

EXIT

Abdunkeln der Display-

Beleuchtung

Wählen Sie eine der folgenden Einstellungen:

• Sleep On – Die Anlage wird nach etwa einer Stunde ausgeschaltet.

• Sleep Off – Der Einschlaf-Timer ist deaktiviert.

Nach Wahl von Sleep On können Sie SLEEP erneut drücken, um die verbleibende Einschlafzeit zu überprüfen. Jeder Strich entspricht etwa 12 (verbleibenden) Minuten:

Auf Wunsch können Sie das Display der Display-Einheit abdunkeln, um die Betrachtung zu erleichtern.

1 Drücken Sie SETUP.

S l e e p - - - - -

HOME

MENU RETURN

Hinweis

• Bei aktiviertem Einschlaf-Timer wird das Display der Display-

Einheit abgedunkelt. Der Blu-ray Disc-Player wird durch den

Einschlaf-Timer nicht automatisch ausgeschaltet.

2 Wählen Sie ‚System Setup‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

3 Wählen Sie ‚Dimmer‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

4 Wählen Sie ‚Dimmer Light‘ oder ‚Dimmer Dark‘.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie dann ENTER zur Bestätigung.

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Hinweis

• Bei aktiviertem Einschlaf-Timer wird das Display der Display-

Einheit ungeachtet der hier vorgenommenen Einstellung abgedunkelt.

48

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 49 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Einrichten der Fernbedienung zur Steuerung Ihres

Fernsehgerätes

Liste der Fernsehgerät-

Voreinstellungscodes

Sie können die mitgelieferte Fernbedienung zur Steuerung Ihres

Fernsehgeräts verwenden. Um von dieser Funktion Gebrauch machen zu können, müssen Sie die Fernbedienung zunächst mit einem

Herstellercode aus der Liste auf der nächsten Seite programmieren.

1 Stellen Sie den Eingang auf TV.

ON

HDMI 1

BD

SYSTEM

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

OFF

FM / AM

2 Halten Sie die TV-Taste gedrückt und drücken Sie SETUP.

ON

HDMI 1

BD

SYSTEM

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

INPUT

SELECT

 

OFF

FM / AM

HOME

MENU RETURN

Das TV-Voreinstellung-Bildschirmbild erscheint auf der Fernbedienung, und der aktuelle Herstellercode wird auf dem LCD-Bildschirm angezeigt.

TV PRESET

3 5 1 Herstellercode

1 2 3

4 5 6

7 8 9

CLEAR

0

ENTER

Zifferntasten

ENTER

EXIT

3 Verwenden Sie die Zifferntasten zur Eingabe des

Herstellercodes für Ihr Fernsehgerät, und drücken Sie ENTER.

Ermitteln Sie den richtigen Herstellercode aus der Liste auf der nächsten Seite. Falls mehr als ein Code für Ihr Modell angegeben ist, geben Sie den ersten in der Liste angegebenen Code ein.

• Wenn das Fabrikat Ihres Fernsehgerätes nicht in der Liste aufgeführt ist, können Sie Ihr Fernsehgerät nicht mit dieser

Fernbedienung steuern.

4 Richten Sie die Fernbedienung auf Ihr Fernsehgerät und drücken Sie TV  , um zu überprüfen, ob die Fernbedienung mit

Ihrem Fernsehgerät funktioniert.

Bitte beachten Sie, dass sich möglicherweise auch nach Zuweisung des korrekten Herstellercodes bestimmte Funktionen des

Fernsehgerätes nicht über diese Fernbedienung steuern lassen, oder dass der in der nachstehenden Liste angegebene

Herstellercode bei Ihrem Modell des betreffenden Fabrikates nicht funktioniert.

Hersteller Codes

AIWA 006

AKAI 009, 010

ALBA 011

BESTER 015

BLAUPUNKT 016, 017

BLUE SKY 018

BRANDT 019

BUSH 022

CLATRONIC 023

DAEWOO 035, 036, 037

DUAL 039, 040

FERGUSON 048, 049, 050

FIRSTLINE 051

FISHER 053

FRABA 054

FUNAI 056, 058, 059

GOLDSTAR 070

GOODMANS 071, 072, 073

GRUNDIG 074, 075, 076

ICE 084

IRRADIO 085

ITT 086, 087

JVC 093, 094, 095, 096

KENDO 098

LOEWE 103, 104, 105

MARK 116

MATSUI 117, 118

MEDION 119

MITSUBISHI 123, 124, 125

MIVER 127

Hersteller Codes

NEC 130

NOKIA 086, 087, 132, 133, 134, 135, 136

NORDMENDE 137, 138, 139

OCEANIC 135, 136

OKANO 140

ONWA 141

PANASONIC 146, 147

PHILIPS 155

PHONOLA 157

RADIO 163

RADIOLA 168

SABA 176, 177, 178, 179, 180

SAMSUNG 185, 186

SANYO 190, 191, 192, 193, 194

SCHNEIDER 199, 200, 201, 202

SHARP 208, 209

SIEMENS 212

SONY 215

TATUNG 221

TELEFUNKEN 222, 223, 224, 225

THOMSON 226, 227

THORN 228

TOSHIBA 231, 232

UNIVERSUM 235

W.HOUSE

239

WATSON 244

YAMAHA 245, 246, 247, 248, 249

PIONEER 001, 002

10

ON SYSTEM OFF

HDMI 1

BD

INPUT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV sich das Fernsehgerät daraufhin aus. Falls dies nicht geschieht und ein weiterer Herstellercode für das Fabrikat Ihres Fernsehgerätes angegeben ist, wiederholen Sie Schritt 2 mit dem neuen Code.

49

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 50 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

10

Zurücksetzen der Anlage Surroundklang-Formate

Anhand des nachstehend beschriebenen Verfahrens können Sie alle Systemeinstellungen auf die werkseitigen Voreinstellungen zurücksetzen.

1 Drücken Sie  STANDBY/ON, um die Anlage einzuschalten.

2 Halten Sie INPUT SELECTOR gedrückt und drücken Sie dann

 STANDBY/ON an der Display-Einheit.

Beim nächsten Einschalten der Anlage werden alle

Systemeinstellungen zurückgesetzt.

Aufstellung, Pflege und

Instandhaltung

Dieser Abschnitt enthält kurze Beschreibungen der wichtigsten

Surround Sound-Formate, die bei DVDs, Satelliten-, Kabel- und terrestrischen Sendungen sowie bei Videocassetten gebräuchlich sind.

Dolby

Nachstehend werden die verschiedenen Dolby-Technologien beschrieben. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie auf der Website www.dolby.com.

50

Ge

Hinweise zur Aufstellung

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise bei der Wahl des

Aufstellungsorts, damit Sie über viele Jahre hinweg in den vollen

Genuss der hohen Leistung dieser Anlage kommen:

Das Gerät bitte…

In einem gut belüfteten Raum betreiben.

Auf einer stabilen, ebenen Unterlage aufstellen, z. B. einem Tisch,

Regal oder Hi-Fi-Schrank.

Das Gerät bitte nicht…

Hohen Temperaturen oder Luftfeuchtigkeit aussetzen (z. B. in der

Nähe von Heizkörpern oder anderen Wärme erzeugenden Geräten).

Auf einem Fensterbrett oder an einem anderen Platz aufstellen, an dem es direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

In einer extrem staubigen oder feuchten Umgebung betreiben.

Direkt auf einem Verstärker oder einer anderen Komponente Ihrer

Hi-Fi-Anlage aufstellen, die beim Betrieb heiß wird.

In der Nähe eines Fernsehgerätes oder Monitors betreiben, da dies zu Bildstörungen führen kann, insbesondere wenn der Fernseher mit einer Zimmerantenne arbeitet.

In einer Küche oder in einem anderen Raum verwenden, wo das

Gerät Rauch oder Wasserdampf ausgesetzt ist.

Auf einen dicken Teppich stellen oder mit einem Tuch bedecken, da dies die Belüftung des Geräts beeinträchtigen kann.

Auf einer unstabilen oder zu kleinen Unterlage aufstellen (alle vier

Füße des Gerätes müssen auf der Stellfläche stehen).

Dolby Digital

Bei Dolby Digital handelt es sich um ein mehrkanaliges

Audiocodierungssystem, das in Filmtheatern weit verbreitet ist und auch für DVDs und die Tonspuren digital übertragener Spielfilme verwendet wird. Dieses Format kann bis zu sechs getrennte Audiokanäle liefern, die fünf Vollbereichskanäle und einen separaten, hauptsächlich für tiefe, rumpelnde Klangeffekte verwendeten LFE-Kanal (Low Frequency Effects) umfassen, und wird daher als „5.1-Kanal“ Dolby Digital bezeichnet.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Formatmerkmalen können eine

Reihe von Bitraten und Kanälen zur Kompatibilität mit Mono-, Stereo- und Dolby Pro Logic-Audiosignalen über Dolby Digital-Decoder heruntergemischt werden. Eine weitere, als „Dialog Normalization“ bezeichnete Funktion dient dazu, Tonspuren auf der Grundlage des durchschnittlichen Dialogpegels eines Programms relativ zu seinem

Spitzenpegel (auch als „Dialnorm“ bezeichnet) zu dämpfen, um einen einheitlichen Wiedergabepegel zu erzielen.

Dolby Pro Logic II und Dolby Surround

Bei Dolby Pro Logic IIx handelt es sich um eine verbesserte Version des

Dolby Pro Logic II- (und Dolby Pro Logic-) Decodier -Systems. Unter

Verwendung der innovativen „Steering Logic“-Schaltung extrahiert dieses System wie folgt einen Surround Sound aus Programmquellen:

• Dolby Pro Logic – 4.1-Kanalklang (Mono-Surround) von einer beliebigen Stereoquelle

• Dolby Pro Logic II – 5.1-Kanalklang (Stereo-Surround) von einer beliebigen Stereoquelle

Bei zweikanaligen Programmquellen wird der Subwoofer-Kanal „.1“ durch

Bass-Verwaltung im Receiver erzeugt.

Bei Dolby Surround handelt es sich um ein Codier -System, das Surround

Sound-Informationen in eine Stereo-Tonspur einbettet, die anschließend

über einen Dolby Pro Logic-Decoder für einen verbesserten Surround

Sound-Effekt mit umfangreicheren Klangdetails ausgegeben werden kann.

Dolby Digital Plus

Dolby Digital Plus ist die Audio-Technologie der nächsten Generation für

High-Definition-Programmierung und -Medien. Sie kombiniert die

Eignung für zukünftige Sendeanforderungen mit der Leistung und

Flexibilität zur Realisierung des vollen Audiopotentials, das im kommenden Zeitalter der High-Definition erwartet wird. Aufbauend auf

Dolby Digital, dem Mehrkanal-Audiostandard für DVD und HD-

Ausstrahlungen weltweit, wurde Dolby Digital Plus für die nächste

Generation von A/V-Receivern entwickelt, bleibt aber voll kompatibel mit allen heutigen A/V-Receivern.

Dolby Digital Plus liefert Mehrkanal-Audioprogramme mit bis zu 7.1

Kanälen (*) und unterstützt mehrfache Programme in einem einzeln codierten Bitstream mit dem maximalen Bitratenpotential von bis zu

6 Mbps und der maximalen Bitratenleistung von bis zu 3 Mbps auf HD

LX01BD_1_GE.book Page 51 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

DVD und 1,7 Mbps auf Blu-ray-Disc, und gibt Dolby Digital Bitstreams für

Wiedergabe auf vorhandenen Dolby-Digital-Systemen aus. Dolby Digital

Plus kann den von Regisseuren und Producern gewünschten

Originalton präzise reproduzieren.

Das System bietet auch Mehrkanalklang mit diskreter Kanalausgabe, interaktive Mischung unbd Streaming in fortschrittlichen Systemen.

Unterstützt von High-Definition Media Interface (HDMI), ist eine einzelne digitale Kabelverbinbdung für High-Definition-Audio und Video möglich.

Dolby TrueHD

Dolby TrueHD ist die verlustlose Codierungstechnologie der nächsten

Generation, entwickelt für optische High-Definition-Discs in der kommen

Ära. Dolby TrueHD liefert mitreißenden Klang, der Bit für Bit identisch mit dem Masterband aus dem Studio ist und erschließt das wahre

Erlebnis von High-Definition-Unterhaltung auf optischen High-

Definition-Discs der nächsten Generation. In Kombination mit High-

Definition-Video bietet Dolby TrueHD ein unvergleichliches Heimkino-

Erlebnis mit verblüffendem Klang und High-Definition-Bild.

Es unterstützt Bitraten von bis zu 18 Mbps und nimmt bis zu 8

Vollbereich-Kanäle (*) einzeln mit 24-Bit/96 kHz Audio auf. Es bietet außerdem umfassende Metadaten einschließlich Dialog-Normalisierung und Dynamikbereich-Steuerung. Unterstützt von High-Definition Media

Interface (HDMI), ist eine einzelne digitale Kabelverbinbdung für High-

Definition-Audio und Video möglich.

* HD DVD und Blu-ray-Disc Standards begrenzen heute die maximale

Anzahl von Audiokanälen auf acht, während Dolby Digital Plus und

Dolby TrueHD mehr als acht Audio-Kanäle unterstützen.

Hergestellt unter Lizenz von Dolby Laboratories. Dolby, Pro Logic und das

Doppel-D-Symbol sind Warenzeichen von Dolby Laboratories.

DTS 96/24

DTS 96/24 ist eine Erweiterung des ursprünglichen DTS Digital Surround und bietet unter Verwendung eines DTS 96/24-Decoders hochwertiges

96 kHz/24-Bit-Audio. Dieses Format ist darüber hinaus zu allen bereits vorhandenen Decodern vollständig abwärtskompatibel. Dies bedeutet, dass DVD-Player diese Software unter Verwendung eines herkömmlichen DTS 5.1-Kanaldecoders wiedergeben können.

DTS-EXPRESS

DTS-EXPRESS ist eine Codierungstechnologie mit niedriger Bitrate, die bis zu 5.1 Kanäle mit festen Datenübertragungsraten unterstützt. Dieses

Format ist mit Sub-Audio auf HD DVD und sekundärem Audio auf Bluray-Disc enthalten, während die potentielle Anwendbarkeit auf zukünftige Sendungen und Speicher-Audio-Inhalte geboten wird.

DTS-HD Master Audio

DTS-HD Master Audio ist eine Technologie, die Master-Audioquellen, aufgenommen in einem Profistudio, dem Hörer ohne jeglichen

Datenverlust mit vollständiger Bewahrung der Audioqualität liefert.

DTS-HD Master Audio wendet variable Datenübertragungsraten ein und erlaubt Datenübertragung bis zu einer Maximalrate von 24,5 Mbps im

Blu-ray-Discformat, 18,0 Mbps im HD-DVD-Format, was die

Möglichkeiten einer normalen DVD weit überschreitet. Diese hohen

Datenübertragungsraten erlauben verlustlose Übertragung von 96 kHz/

24-Bit 7.1-Kanal Audioquellen ohne jeglichen Qualitätsverlust beim

Originalklang. DTS-HD Master Audio ist eine unersetzliche Technologie, die Klang getreu wie vom Erschaffer von Musik oder Filmen beabsichtigt reproduziert.

„DTS“ ist ein eingetragenes Warenzeichen von DTS, Inc. und „DTS-HD

Master Audio“ ist ein Warenzeichen von DTS, Inc.

DTS

Nachstehend wird die DTS-Technologie beschrieben. Weitere

Einzelheiten hierzu finden Sie auf der Website www.dtstech.com.

10

DTS Digital Surround

Bei DTS Digital Surround handelt es sich um ein 5.1-kanaliges

Audiocodiersystem von DTS, Inc., das heute bei DVD-Video-, DVD-Audio-,

5.1-kanaligen Musik-Discs, digitalen Sendungen und Videospielen weit verbreitet ist. Dieses System kann bis zu sechs getrennte Audiokanäle wiedergeben, die fünf Vollbereichskanäle einschließlich eines LFE-Kanals umfassen. Durch den Einsatz einer niedrigen Komprimierungsrate und hoher Übertragungsraten während der Wiedergabe wird eine höhere

Klangqualität erzielt.

DTS-ES

DTS-ES (das „ES“ steht für „Extended“ bzw. „erweitert“) ist ein Decoder, der in der Lage ist, sowohl mit DTS-ES Discrete 6.1 als auch mit DTS-ES

Matrix 6.1 codierte Quellen zu decodieren. DTS-ES Discrete 6.1 bietet einen ‚wirklichkeitsgetreuen‘ 6.1-Kanalklang mit einem vollständig separaten (getrennten) hinteren Surround-Kanal. DTS-ES Matrix 6.1 verfügt über einen hinteren Surround-Kanal, der in linke/rechte

Surround-Kanäle kalibriert wird. Beide Quellen sind zudem mit einem herkömmlichen DTS 5.1-Kanaldecoder kompatibel.

DTS Neo:6

DTS Neo:6 kann aus jeder beliebigen kalibrierten Stereoquelle (wie beispielsweise Video oder Fernsehen) sowie aus 5.1-Kanalquellen einen

6.1-Kanal-Surround-Klang erzeugen. Das System bedient sich sowohl der bereits in der Quelle vorhandenen Kanalinformationen als auch seiner eigenen Berechnungen, um die Kanallokalisierung durchzuführen (bei Zweikanalquellen wird der „.1“-Subwoofer-Kanal durch das Bass-Management im Receiver erzeugt). Bei der Verwendung von DTS Neo:6 sind mit Zweikanalquellen zwei Modi (Cinema und Music) verfügbar.

51

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 52 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

10

Störungsbeseitigung

Eine vermeintliche Funktionsstörung des Gerätes ist häufig auf einen Bedienungsfehler zurückzuführen. Wenn Sie vermuten, dass eine

Störung vorliegt, überprüfen Sie bitte die Hinweise der nachstehenden Tabelle. Manchmal wird eine Störung auch durch ein anderes Gerät verursacht. Bitte überprüfen Sie daher auch alle anderen in Betrieb befindlichen Komponenten und Elektrogeräte. Wenn sich eine Störung anhand der in der Tabelle angegebenen Abhilfemaßnahmen nicht beheben lässt, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder eine

Pioneer-Kundendienststelle.

• Wenn die Anlage aufgrund externer Einwirkungen wie statischer Elektrizität nicht richtig funktioniert, trennen Sie den Netzstecker von der Netzsteckdose und schließen Sie ihn dann erneut an, um den normalen Betriebszustand des Gerätes wiederherzustellen.

• Wenn überhaupt keine Tonausgabe oder keine Ausgabe von mehrkanaligem Klang vom Blu-ray Disc-Player erfolgt, setzen Sie probeweise die Audio-Einstellungen des Players auf ihre werkseitigen Voreinstellungen zurück — siehe Vornehmen von Einstellungen mithilfe des Setup Navigator-Menüs auf Seite 62.

Allgemeines

Problem Abhilfemaßnahme

Das Gerät lässt sich nicht einschalten, oder es schaltet sich plötzlich aus (nach dem

Einschalten erscheint u. U. eine

Fehlermeldung im Display). Oder die Anzeige verschwindet plötzlich,und es wird kein Ton ausgegeben (während die POWER

ON -Anzeige (blau) und die HDMI -

Anzeige (rot) leuchten).

• Lassen Sie das Gerät angeschlossen, warten Sie eine Minute, und schalten Sie es wieder ein.

• Prüfen Sie nach, dass keine blanken Drähte das Gerät berühren. Dies könnte dazu führen, dass sich die

Anlage automatisch ausschaltet.

• Vergewissern Sie sich, dass die Lautsprecher richtig angeschlossen sind.

• Sorgen Sie für einen zur Belüftung ausreichenden Freiraum im Umfeld des Receiver-Subwoofers.

• Vergewissern Sie sich, dass die örtliche Netzspannung mit der auf dem Typenschild Ihrer Anlage angegebenen Nennspannung übereinstimmt.

• Verringern Sie probeweise die Lautstärke.

• Wenn sich die Störung auf diese Weise nicht beheben lässt, bringen Sie das Gerät bitte zur Reparatur zu

Ihrem Fachhändler oder einer Pioneer-Kundendienststelle.

• Blockieren Sie nicht die Lufteinlassöffnungen an der Unterseite oder die Luftauslassöffnungen an der

Rückseite dieses Geräts.

Nach Wahl einer Eingangsfunktion erfolgt keine Tonausgabe.

• Bei der Wiedergabe einer Quelle auf dem mitgelieferten Blu-ray Disc-Player stellen Sie sicher, dass die

Einstellungen für Audio Out (Seite 82) und der HDMI unter HDMI Audio Out (Seite 83) auf ihre

Vorgabewerte gestellt sind.

• Wenn der Line-Eingang für ein externes Gerät verwendet wird, prüfen Sie nach, dass das externe Gerät (z. B. ein tragbarer Audioplayer) richtig angeschlossen und auf einen geeigneten Lautstärkepegel eingestellt ist

(siehe Anschließen von Zusatzkomponenten auf Seite 41).

• Erhöhen Sie die Lautstärke.

• Kein Ton wird von den an diesem Gerät angeschlossenen Lautsprechern ausgegeben, wenn der HDMI-

Modus auf Through Mode (Seite 43) gestellt ist.

• Kein Ton wird ausgegeben, wenn eine DVI-Komponente über HDMI angeschlossen ist.

• Drücken Sie MUTE an der Fernbedienung, um die Stummschaltung auszuschalten.

Kein Ton vom Surround-

Lautsprecher.

Das Gerät kann nicht über die

Fernbedienung gesteuert werden.

• Bitte schlagen Sie im Abschnitt Einstellen der Kanalpegel auf Seite 37 nach, und überprüfen Sie die

Lautsprecherpegel.

• Vergewissern Sie sich, dass der Stereo -Modus momentan nicht aktiviert ist (siehe Wiedergabe von Surround

Sound auf Seite 30).

• Schließen Sie die Lautsprecher richtig an (siehe Anschlüsse auf Seite 10).

• Vergewissern Sie sich, dass der Audioausgang und die HDMI-Einstellungen Ihrer externen Komponente richtig sind, wenn eine externe Komponente über ein optisches Digitalkabel oder HDMI-Kabel angeschlossen wird.

• Wechseln Sie die Batterien aus (siehe Einlegen der Batterien in die Fernbedienung auf Seite 25).

• Betätigen Sie die Fernbedienung innerhalb von 7 m und einem Winkel von 30° vor dem

Fernbedienungssignal-Sensor (siehe Gebrauch der Fernbedienung auf Seite 25).

• Entfernen Sie ggf. Hindernisse aus dem Signalübermittlungsweg, oder verwenden Sie die Fernbedienung von einer anderen Position aus.

• Sorgen Sie dafür, dass kein starkes Licht direkt auf den Fernbedienungssignal-Sensor an der Frontplatte fällt.

• Um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen, vergewissern Sie sich, dass das Steuerkabel und das HDMI-Kabel angeschlossen sind (Seite 14).

• Zur Bedienung der anderen, an der Buchse CONTROL OUT dieses Receiver-Subwoofers angeschlossenen

Pioneer-Komponente vergewissern Sie sich, dass das Steuerkabel und entweder ein HDMI- oder ein analoges

Audio-Kabel angeschlossen sind (Seite 42).

52

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 53 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Tuner

Problem

Der Rundfunkempfang ist stark verrauscht.

Die automatische Abstimmung findet einige Sender nicht.

HDMI

Abhilfemaßnahme

• Schließen Sie die MW-Rahmenantenne an (siehe den Abschnitt Anschlüsse auf Seite 10), und ermitteln Sie die Ausrichtung und Position, mit der die optimale Empfangsqualität erzielt wird. Bei Bedarf können Sie auch eine zusätzliche MW-Zimmerantenne oder -Außenantenne anschließen (siehe Anschließen von

Außenantennen auf Seite 42).

• Dehnen Sie die UKW-Drahtantenne vollständig aus, ermitteln Sie die Position, in der die optimale

Empfangsqualität erzielt wird, und befestigen Sie die Antenne an einer Wand. Bei Bedarf können Sie auch eine UKW-Außenantenne anschließen (siehe Anschließen von Außenantennen auf Seite 42).

• Schalten Sie andere Geräte, die Rauschen erzeugen könnten, aus, oder stellen Sie sie in einem größeren

Abstand von diesem Gerät auf.

• Die Feldstärke der betreffenden Sendersignale ist zu gering. Die automatische Abstimmung findet nur Sender mit hoher Signalstärke. Schließen Sie eine Außenantenne an, um die Abstimmempfindlichkeit zu erhöhen.

10

Meldung

192kHz PCM

SACD

DTS-HD

DTS Express

Dolby TrueHD

Dolby D+

No MIC

Muting

2ch Only

Exit

HDMI Through

Unknown

No Genre

HDMI C.ERR 2C*

Can‘t use

Störung Abhilfemaßnahme

Kein Bild oder Ton.

• Dieser Receiver ist HDCP-kompatibel. Überprüfen Sie, ob die angeschlossenen Komponenten auch HDCPkompatibel sind.

• Je nach angeschlossener Quellkomponente ist es möglich, dass diese nicht zusammen mit dem Receiver funktioniert (auch, wenn die Komponente HDCP-kompatibel ist).

• Falls das Problem auch dann weiterhin auftritt, wenn Sie das HDMI-Gerät direkt an den Monitor anschließen, schlagen Sie bitte in der Bedienungsanleitung des betreffenden Gerätes oder des Monitors nach, oder wenden Sie sich an den Hersteller.

Es wird kein Ton ausgegeben, oder der Ton wird plötzlich unterbrochen.

• Überprüfen Sie, ob die HDMI-Modus-Einstellung auf AMP Mode / Through Mode eingestellt ist.

• Wenn es sich um DVI-Gerät handelt, verwenden Sie für die Tonwiedergabe einen separaten Anschluss.

• Überprüfen Sie die Audioausgangs-Einstellungen an der Programmquelle.

Die HDMI Control-Funktion arbeitet nicht.

• Prüfen Sie nach, dass das HDMI-Kabel fest angeschlossen ist.

• Vergewissern Sie sich, dass der HDMI Control-Modus dieses Gerätes auf Control On eingestellt ist (Seite 46).

• Prüfen Sie nach, dass das angeschlossene Gerät die HDMI Control-Funktion unterstützt. Für weitere Information siehe Bedienungsanleitung Ihres Flachbildfernsehers, HDD/DVD-Recorders, DVD-Players usw.

• Ein einwandfreier Betrieb dieses Gerätes ist nur mit HDMI Control-kompatiblen Geräten von Pioneer gewährleistet.

Angezeigte Meldungen

Beschreibung

Diese Meldungen erscheinen, wenn Sie eine Funktion einsetzen, die nicht mit der abgespielten Audioquelle kompatibel ist.

Erscheint, wenn Sie MCACC drücken, wenn das MCACC-Setup-Mikrofon nicht angeschlossen ist.

Erscheint, wenn Sie TEST TONE oder MCACC drücken, während dieses Gerät stummgeschaltet ist.

Der betreffende Betriebsvorgang ist gesperrt, da er nur für 2-kanalige Signalquellen gilt, während momentan eine mehrkanalige Signalquelle wiedergegeben wird.

Diese Meldung erscheint, wenn ein Menü automatisch verlassen wird, weil innerhalb einer bestimmten

Zeitdauer kein Bedienungsvorgang ausgeführt wurde.

Diese Meldung erscheint, wenn Sie den Hörmodus, den Lautstärkepegel oder bestimmte Klangeinstellungen

ändern, wenn der HDMI-Modus auf Through Mode gestellt ist.

Die Genre-Information für auf einem HDD/DVD-Recorder von Pioneer abgespielte Inhalte kann nicht erhalten werden.

Es ist kein Genre für auf einem HDD/DVD-Recorder von Pioneer abgespielte Inhalte eingestellt.

Die ausgewählte Komponente ist nicht mit der Genre-Synchronfunktion kompatibel.

• Sie haben versucht, den Genre-Sync-Modus für eine Quellkomponente zu verwenden, die diese Funktion nicht unterstützt.

• Die Quellkomponente ist in einer Situation, wo der Genre-Sync-Modus nicht verwendet werden kann.

• Sie haben versucht, den Genre-Sync-Modus zu verwenden, während die Eingangsquelle dieses Geräts eine andere als HDMI war.

• Die Bedienung ist aufgrund der Surround-Einstellungen nicht zulässig.

• Bei einem Lautstärkepegel von über 51 sind manche Funktionen eingeschränkt.

53

Ge

LX01BD_1_GE.book Page 54 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

10 Meldung

HDMI C.ERR 1**

Noisy!

Error MIC!

Error Speaker!

Over Temp

OC Error1

OC Error2

*** BackUpERR

Beschreibung

Überprüfen Sie, ob das HDMI-Kabel richtig angeschlossen ist. Wenn das Kabel nicht korrekt angeschlossen ist, kann das Gerät beschädigt werden. Bitte wenden Sie sich in einem solchen Fall an Ihren Fachhändler oder eine Pioneer-Kundendienststelle.

Der Pegel der Hintergrundgeräusche ist zu hoch, um die automatische MCACC-Einrichtung einwandfrei auszuführen zu können.

Ein Fehler ist während der automatischen MCACC-Einrichtung aufgetreten, da das Mikrofon überhaupt nicht oder nicht korrekt angeschlossen ist.

Ein Fehler ist während der automatischen MCACC-Einrichtung aufgetreten, da die Lautsprecher überhaupt nicht oder nicht korrekt angeschlossen sind.

Verringern Sie probeweise die Lautstärke. Wenn sich dieses Problem nicht durch Abtrennen und erneutes

Anschließen des Netzkabels beheben lässt, liegt möglicherweise eine Beschädigung des Gerätes vor. Bitte wenden Sie sich in einem solchen Fall an Ihren Fachhändler oder eine Pioneer-Kundendienststelle.

Überprüfen Sie, ob die Lautsprecherkabel kurzgeschlossen sind. Falls diese Fehlermeldung nicht vom

Display verschwindet, wenden Sie sich bitte zur Reparatur an Ihren Fachhändler oder eine Pioneer-

Kundendienststelle.

Bitte wenden Sie sich zur Reparatur an Ihren Fachhändler oder eine Pioneer-Kundendienststelle.

Technische Daten

54

Ge

Audio Mehrkanal-Receiver-Subwoofer

Modell

Nennspannung

Nennfrequenz

Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme (Standby)

Gewicht

Außenabmessungen (einschließlich vorstehender Teile)

Betriebstemperatur

Betriebsluftfeuchtigkeit

Verstärkerteil:

Dauerausgangsleistung

(eff.) (8-Kanal-Ausgang)

Frontkanäle, Mittelkanal, Surround-

Kanäle (6 Kanäle)

Doppel-Subwoofer (2 Kanäle)

UKW-Tunerteil

MW-Tunerteil

Subwoofer-Teil

HDMI-Anschluss

Display-Einheit

Frequenzbereich

Antenne

Frequenzbereich

Antenne

Gehäuse

System

Lautsprecher

Nennimpedanz

Frequenzbereich

Maximale Eingangsleistung

Eingang

Ausgang

Sonstige Anschlüsse Systemanschluss

Audioeingänge

Steuerausgang

Systemanschluss

Front-Audioeingang

MCACC-Eingang iPod-Eingang

SX-LX70SW

220 V bis 240 V Wechselspannung

50 Hz/60 Hz

69 W

0,39 W (HDMI Control-Funktion eingeschaltet)

0,29 W (HDMI Control-Funktion ausgeschaltet)

17,8 kg

245 mm (B) x 409 mm (H) x 600 mm (T)

+5 °C bis +35 °C

5 % bis 85 % (keine Kondensation)

50 W pro Kanal (1 kHz, 10 % Gesamtklirrfaktor, an 8

)

100 W (50 W + 50 W) (100 Hz, 10 % Gesamtklirrfaktor, an

8

)

87,5 MHz bis 108 MHz

75

, unsymmetrisch

531 kHz bis 1602 kHz

Rahmenantenne

Bassreflex-Ausführung für Bodenaufstellung

(magnetisch abgeschirmt)

18-cm-1-Weg-System

18-cm-Konuslautsprecher x2

8

30 Hz bis 500 Hz

50 W x2

19-polig x3

19-polig (5 V, 100 mA)

26-polig

Optisch x2 (digital)

Cinchbuchse (2-polig) (analog)

Minibuchse x2

26-polig

Minibuchse

Minibuchse

20-polig (12 V, 420 mA)

LX01BD_1_GE.book Page 55 Friday, September 5, 2008 11:57 AM

Satellit-Lautsprecher

(Front-/Mittellautsprecher x 2, Surround-Lautsprecher x 2)

Modell

Gehäuse

System

Lautsprecher

Nennimpedanz Frontkanal

Mittelkanal

Frequenzbereich

Maximale

Eingangsleistung

Frontkanal

Mittelkanal

Abmessungen

Gewicht

Gehäuse

System

Lautsprecher

Nennimpedanz

Frequenzbereich

Maximale Eingangsleistung

Abmessungen

Gewicht

SSP-LX70ST

Geschlossene Regalbox (magnetisch abgeschirmt)

5,2-cm-1-Weg-System

5,2-cm-Konustyp x3

8

8

200 Hz bis 20 kHz

50 W

50 W

122,5 mm (B) x 89,5 mm (H) x 104 mm (T)

0,5 kg

Geschlossene Regalbox (magnetisch abgeschirmt)

5,2-cm-1-Weg-System

5,2-cm-Konuslautsprecher x2

8

200 Hz bis 20 kHz

50 W

122,5 mm (B) x 89,5 mm (H) x 104 mm (T)

0,44 kg

Mitgeliefertes Zubehör

Zubehörkasten (AS-LX71):

Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

AA/LR6-Alkalibatterien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Netzkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2

Display-Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

MW-Rahmenantenne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

UKW-Drahtantenne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Mikrofon (für automatische MCACC-Einrichtung) . . . . . . . . . . . . . . 1

HDMI-Kabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2

Steuerkabel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Kabel für Display-Einheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Optisches Digitalkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 iPod-Kabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Garantiekarte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Aufstellungsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Vorliegende Bedienungsanleitung

Verpackungskarton des Receiver-Subwoofers

(SX-LX70SW):

Reinigungstuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Satellit-Lautsprecher (SSP-LX70ST) Kasten:

Lautsprecherkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Lautsprecher-Auflageplatten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Rutschfeste Untersetzer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Schraube . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Hinweis

• Änderungen der technischen Daten und äußeren Aufmachung im Sinne der ständigen Produktverbesserung bleiben jederzeit vorbehalten.

10

55

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 56 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Zweiter Teil

Blu-ray Disc-Player

SBDP-LX08

LX01BD_2_GE.book Page 57 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Inhaltsverzeichnis

Zweiter Teil

01 Bevor Sie beginnen

Abspielbare Disc- und Dateitypen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

Abspielbare Discs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

Abspielbare Dateien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

02 Die ersten Schritte

Vornehmen von Einstellungen mithilfe des

Setup Navigator-Menüs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62

Verwendung des TOOLS-Menüs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

Löschen der zusätzlichen Daten von BD-ROMs . . . . . . . . . . . . . . . 65

Umschalten der Video-Ausgangsbuchse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

Umschalten der Videoausgabeauflösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

03 Wiedergabe

Abspielen von Discs oder Dateien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

Vorwärts- und Rückwärtssuchlauf. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

Abspielen von bestimmten Titeln, Kapiteln oder Tracks . . . . . . . 68

Überspringen von Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

Zeitlupenwiedergabe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

Schritt vorwärts und Schritt rückwärts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

Umschalten der Kamerawinkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

Umschalten der Untertitel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

Umschalten der Audiostreams/Kanäle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

Umschalten des sekundären Videostreams . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

Anzeigen der Disc-Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

Verwendung der Abspielmodus-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71

Abspielen ab einer bestimmten Zeit (Zeitsuche) . . . . . . . . . . . . . 71

Abspielen eines bestimmten Titels, Kapitels oder

Tracks (Suche). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71

Wiederholtes Abspielen eines Abschnitts innerhalb eines

Titels oder Tracks (A-B-Wiederholung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

Wiederholtes Abspielen (Wiederholwiedergabe) . . . . . . . . . . . . . 73

Wiedergabe in zufälliger Reihenfolge (Zufallswiedergabe). . . . . 73

Über Abspielmodus-Typen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

Wiedergabe mit der Home Media Gallery . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

Abspielen von Discs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

Abspielen von Filmdateien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

Abspielen von Musikdateien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Abspielen in der gewünschten Reihenfolge (HMG-Playlist) . . . . 77

04 Abstimmen von Audio und Video

Abstimmen der Video-Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79

Abstimmen von Audio DRC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80

05 Erweiterte Einstellungen

Ändern der Einstellungen (Anfangseinstellungen) . . . . . . . . . . . . 81

Verwendung des Initial Setup-Bildschirms . . . . . . . . . . . . . . . . . 81

Ändern der Spracheinstellung auf eine andere Sprache . . . . . . 84

Ändern der Lautsprechereinstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

Einstellung des Ausgangspegels der verschiedenen

Lautsprecher (Kanalpegel). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

Ändern oder Registrieren des Passworts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

Ändern der Altersbeschränkung zum Abspielen von

BD-ROMs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87

Ändern der Kindersicherungsstufe für die Wiedergabe von DVDs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87

Ändern des Länder-/Gebietscodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88

Ändern der Buchsen für die Ausgabe von Video- und

Audiosignalen (Ausgabebuchsen-Priorität) . . . . . . . . . . . . . . . . . 89

Zurücksetzen aller Einstellungen auf die

Standardeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89

Informationen zu den Einstellungen des Audioausgangs . . . . . 90

06 Andere Player-Anschlüsse

Anschluss eines Fernsehgeräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91

Anschließen mit dem HDMI-Kabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91

Anschließen an einen Fernseher ohne HDMI-Eingang. . . . . . . . 93

Anschließen der anderen Audiokomponente . . . . . . . . . . . . . . . . . 94

07 Zusätzliche Informationen

Störungssuche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

Beim Anschluss mit einem HDMI-Kabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98

Sonstiges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99

Sprachcode-Tabelle und Länder-/Gebietscode-Tabelle . . . . . . . . 100

Sprachcode-Tabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100

Länder-/Gebietscode-Tabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101

Vorsichtshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Transportieren des Players. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Installationsort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Schalten Sie den Player aus, wenn Sie ihn nicht verwenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Kondensation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Reinigen des Players . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Vorsichtsmaßregel, wenn das Gerät in einem Rack mit

Glastür aufgestellt ist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Reinigen der Abtastlinse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Handhabung von Discs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103

Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103

Lizenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106

57

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 58 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

01

Kapitel 1

Bevor Sie beginnen

Abspielbare Disc- und Dateitypen

Abspielbare Discs

Es können Discs abgespielt werden, deren Beschriftung, Verpackung oder Außenhülle eines der folgenden Logos aufweist.

Anwendungsformat

Disc-Typ Logo

BD

BD-ROM

BD-R

BD-RE

BDMV

1

BDAV

DVD-Video

DVD VR

CD-DA

DTS-CD

DATA-DISC

2

     

DVD-ROM

DVD-R

DVD

DVD-R DL

(Dual Layer)

DVD-RW

DVD+R

DVD+RW

CD-DA

(Musik-CD)

CD

CD-R

CD-RW

CD-ROM

1. Einschließlich AVCHD-Format.

2. Discs, auf denen Film- oder Musikdateien aufgenommen sind.

58

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 59 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Nicht abspielbare Discs

• HD-DVDs

• DVD-Audio-Discs

• DVD-RAM-Discs

• Nicht finalisierte DVD-R/DVD-RW/DVD+R/DVD+RW-Discs im

DVD-Video-Format und AVCHD-Format

• Nicht finalisierte Dual Layer-DVD-R-Discs im DVD-VR-Format

• SACDs

• Video-CDs

• SVCDs

„Blu-ray Disc“ und sind Marken.

ist ein Warenzeichen der DVD Format/Logo Licensing

Corporation.

Hergestellt unter Lizenz unter den U.S. Patent Nrn.: 5,451,942;

5,956,674; 5,974,380; 5,978,762; 6,487,535 u. andere U.S. und weltweite

Patente sind angemeldet. DTS ist eine eingetragene Marke und die

DTS-Logos, -Symbol, DTS-HD und DTS-HD Advanced Digital Out sind

Marken von DTS, Inc. © 1996-2007 DTS, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Abspielen von BDs

• Es können BDs (BDMV) abgespielt werden, die mit den folgenden Formaten kompatibel sind.

– Blu-ray Disc Read-Only (ROM)-Format Version 2

– Blu-ray Disc Recordable (R)-Format Version 2

– Blu-ray Disc Rewritable (RE)-Format Version 3

Dieser Player unterstützt BD-ROM Profile 1 Version 1.1.

BONUSVIEW-Funktionen wie die Wiedergabe eines sekundären

Videostreams (Bild-in-Bild, P-in-P) und eines sekundären

Audiostreams können verwendet werden. Ausführliche Hinweise zur Wiedergabe des sekundären Videostreams und des sekundären Audiostreams finden Sie in der Anleitung zur Disc.

Hinweis

• Einige Discs können möglicherweise nicht abgespielt werden, auch wenn sie mit einem der oben genannten Logos versehen sind.

• Um 8-cm-Discs abzuspielen, legen Sie die Disc in die 8-cm-

Vertiefung in der Mitte der Disc-Lade ein. Es ist kein Adapter erforderlich. 8-cm-BD-ROMs können nicht abgespielt werden.

Über Audioformate

Von diesem Player werden folgende Audioformate unterstützt:

• Dolby TrueHD

• Dolby Digital Plus

• Dolby Digital

• DTS-HD Master Audio

• DTS-HD High Resolution Audio

• DTS Digital Surround

• MPEG

• MPEG-2 AAC

• Linear PCM

Um den Surround-Klang von Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS-

HD Master Audio und DTS-HD High Resolution Audio genießen zu können, wird empfohlen, den Player mit einem HDMI-Kabel an einen mit diesen Audioformaten kompatiblen AV-Receiver oder -

Verstärker anzuschließen. Nachdem Sie eine BD mit Aufnahmen in einem dieser Audioformate eingelegt haben, wählen Sie das

Audioformat auf dem Menübildschirm aus.

Hinweise zu den Ausgabebedingungen für die verschiedenen

Formate finden Sie unter Informationen zu den Einstellungen des

Audioausgangs auf Seite 90.

„BONUSVIEW“ ist eine Marke der Blu-ray Disc Association.

Wenn eine BD-ROM abgespielt wird, werden möglicherweise zusätzliche Daten im Speicherbereich des Players (lokaler

Speicher) abgelegt. Wenn eine Meldung erscheint, die auf zu wenig Speicherplatz (lokaler Speicher) verweist, löschen Sie die

BDMV-Daten (Seite 65).

• Es können BDs (BDAV) abgespielt werden, die mit den folgenden Formaten kompatibel sind.

– Blu-ray Disc Recordable (R)-Format Version 1

– Blu-ray Disc Rewritable (RE)-Format Version 2

• Dual Layer-BDs können abgespielt werden.

• Film- und Musikdateien, die auf BDs aufgenommen wurden, können nicht abgespielt werden.

• 8-cm-BD-ROMs können nicht abgespielt werden.

Wiedergabe von DVDs

• DVD-Videos können abgespielt werden.

• DVD-R/-RW/+R/+RW-Discs, die im DVD-Video-Format aufgenommen wurden, können abgespielt werden (Finalisieren

Sie diese Discs, bevor Sie sie auf diesem Player abspielen).

• DVD-R/-RW-Discs, die im VR-Format (Video Recording-Format) aufgenommen wurden, können abgespielt werden.

• Dieses Zeichen gibt an, dass das Produkt mit DVD-RW-Discs, die im VR-Format (Video Recording-Format) aufgenommen wurden, kompatibel ist. Allerdings können Discs, die beim Aufnehmen mit einer ‚Einmal-Aufnahme-Beschränkung‘ versehen wurden, nur auf einem CPRM-kompatiblen Gerät wiedergegeben werden.

01

Hergestellt unter Lizenz von Dolby Laboratories. Dolby und das

Doppel-D-Symbol sind Warenzeichen von Dolby Laboratories.

• DVDs, die im AVCHD-Format aufgenommen wurden, können abgespielt werden (Finalisieren Sie diese Discs, bevor Sie sie auf diesem Player abspielen).

„AVCHD“ und das „AVCHD“-Logo sind Marken der Matsushita

Electric Industrial Co., Ltd. und der Sony Corporation.

• Film- und Musikdateien, die auf DVD-R/-RW/+R/+RW-Discs aufgenommen wurden, können abgespielt werden. Siehe

Abspielbare Dateien auf Seite 60.

59

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 60 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

01

60

Ge

• Dual Layer-DVDs können abgespielt werden. Nicht finalisierte

Dual Layer-DVD-R-Discs im VR-Format können jedoch nicht wiedergegeben werden (Finalisieren Sie diese Discs, bevor Sie sie auf diesem Player abspielen).

• HD DVD-, DVD Audio- und DVD-RAM-Discs können nicht abgespielt werden.

Über Regionalcodes

Blu-ray Disc-Playern und BD-ROM- oder DVD-Video-Discs sind je nach der Region, in der sie verkauft werden, Regionalcodes zugeordnet.

Die Regionalcodes dieses Players sind:

• BD-ROM: B

• DVD-Video: 2

Discs, die diese Codes nicht enthalten, können nicht abgespielt werden. Auf diesem Player können die folgenden Discs abgespielt werden.

• BDs: B (einschließlich B) und ALL

• DVDs: 2 (einschließlich 2) und ALL

Abspielen von CDs

• Musik-CDs (CD-DAs und DTS-CDs) können abgespielt werden.

• Film- und Musikdateien, die auf CDs aufgenommen wurden, können abgespielt werden. Siehe Abspielbare Dateien unten.

• SACD-, Video CD- und Super VCD-Discs können nicht abgespielt werden.

• Über kopiergeschützte CDs: Dieser Player ist auf

Übereinstimmung mit den Spezifikationen des Audio-CD-

Formats ausgelegt. Dieser Player unterstützt nicht die

Wiedergabe oder Funktionen von Discs, die diesen

Spezifikationen nicht entsprechen.

DualDisc-Wiedergabe

Die DualDisc ist eine neue zweiseitige Disc. Die eine Seite enthält

DVD-Material – Video, Audio usw., die andere enthält Nicht-DVD-

Material wie Digitalton.

Die DVD-Seite einer DualDisc kann mit diesem Player abgespielt werden (mit Ausnahme jeglicher DVD-Audio-Inhalte).

Die Nicht-DVD-Audioseite der Disc ist mit diesem Player nicht kompatibel.

Beim Einlegen und Herausnehmen der DualDisc kann die andere

Seite verkratzt werden. Eine verkratzte Disc lässt sich möglicherweise nicht abspielen.

Bitte wenden Sie sich für weiterführende Informationen zu den

DualDisc-Spezifikationen an den Disc-Hersteller oder den Händler.

Abspielen von Discs, die auf Computern erstellt wurden

• DVD-R/-RW- oder CD-R/-RW-Discs, die mit einem Personal

Recorder oder Computer aufgenommen wurden, können möglicherweise nicht abgespielt werden. (Dafür kann es verschiedene Gründe geben, zum Beispiel die Eigenschaften der

Discs, Kratzer oder Schmutz auf der Disc, Schmutz auf der Linse des Players, Feuchtigkeit durch Kondensation usw.)

• Discs, die mit einem Computer aufgenommen wurden, können möglicherweise aufgrund von Anwendungseinstellungen oder der Umgebung nicht abgespielt werden. Nehmen Sie Discs im richtigen Format auf. Nähere Informationen erhalten Sie von

Ihrem Fachhändler.

Abspielbare Dateien

Film- und Musikdateien, die auf DVDs und CDs aufgenommen wurden, können abgespielt werden.

Achtung

• Im DVD-Modus können nur DVDs abgespielt werden, die mit dem ISO 9660-Dateisystem aufgenommen wurden.

• Einige Dateien können möglicherweise nicht abgespielt werden.

• Bei einigen Dateien können bestimmte Funktionen während der

Wiedergabe nicht verwendet werden.

• Einige Dateien können möglicherweise nicht abgespielt werden, auch wenn Sie eine mit diesem Player kompatible

Dateinamenerweiterung aufweisen.

• Dateien, die durch DRM (Digital Rights Management) geschützt sind, können nicht abgespielt werden (gilt nicht für DivX VOD-

Dateien).

Unterstützte Filmdateiformate

• DivX

DivX ist eine Medientechnologie, die von DivX, Inc. entwickelt wurde. DivX-Datenträger-Dateien können neben Video auch erweiterte Medienfunktionen wie Menüs, Untertitel und alternative Audiospuren usw. enthalten.

Kompatibel mit Bildgrößen von bis zu 720 x 576 Pixel/720 x 480

Pixel.

DivX-Dateien, die mit der GMC/Qpel-Option codiert sind, können nicht abgespielt werden.

Nur Audiosignale mit MP3 oder Dolby Digital (AC3) Formaten werden ausgegeben.

Beachten Sie, dass Dateien, die keine DivX-Videodaten enthalten, nicht abgespielt werden können, auch wenn sie die

Erweiterung „.avi“ aufweisen.

Offizielles DivX

®

-zertifiziertes Produkt.

Wiedergabe aller DivX

®

-Videos (einschließlich DivX

®

6) sowie

Standard-Wiedergabe von DivX

®

-Media-Dateien.

DivX, DivX Certified und die zugehörigen Logos sind Marken von

DivX, Inc. und werden unter Lizenz verwendet.

Hinweis

• DivX VOD-Dateien sind durch DRM geschützt. Sie können nur auf registrierten Geräten abgespielt werden.

– Möglicherweise fordert Sie der Anbieter der Dateien auf, den

DivX VOD-Registrierungscode einzugeben, um den Player für die Wiedergabe von DivX VOD-Dateien zu autorisieren. Der

DivX VOD-Registrierungscode dieses Players kann unter

Initial Setup

Options

DivX VOD

Registration

Code (Seite 84) abgerufen werden.

– DivX VOD-Dateien, für die der DivX VOD-Registrierungscode des Players nicht autorisiert ist, können nicht abgespielt werden ( Authorization Error wird angezeigt).

– Bei bestimmten DivX VOD-Dateien ist die Wiedergabeanzahl beschränkt. Wenn solche Dateien auf diesem Player abgespielt werden, wird die verbleibende Wiedergabeanzahl angezeigt. Dateien, bei denen die Wiedergabeanzahl 0 erreicht hat, können nicht abgespielt werden ( Rental Expired wird angezeigt). Dateien mit unbeschränkter

Wiedergabeanzahl können beliebig oft abgespielt werden (es wird keine verbleibende Wiedergabeanzahl angezeigt).

LX01BD_2_GE.book Page 61 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Unterstützte Musikdateiformate

• Windows Media™ Audio 9 (WMA9)

Bit-Rate: Bis zu 192 kbps

Abtastfrequenzen: 22,05 kHz, 32 kHz, 44,1 kHz und 48 kHz

Windows Media ist eine eingetragene Marke oder eine Marke der

Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Dieses Produkt enthält Technologie, die Eigentum der Microsoft

Corporation ist und nicht ohne Lizenz von Microsoft Licensing,

Inc. vertrieben werden darf.

• MPEG-1 Audio Layer 3 (MP3)

Bit-Rate: Bis zu 320 kbps

Abtastfrequenzen: 8 kHz, 11,025 kHz, 12 kHz, 16 kHz, 22,05 kHz,

24 kHz, 32 kHz, 44,1 kHz und 48 kHz

Abspielbare Dateierweiterungen

• Filmdateien

.divx und .avi

• Musikdateien

.wma und .mp3

01

61

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 62 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

02

Kapitel 2

Die ersten Schritte

62

Ge

Wichtig

• Drücken Sie BD (HDMI 1) , um die Fernbedienung auf den BD -

Steuermodus zu schalten, um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen.

INPUT

SELECT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

TV

FM / AM

Setup Navigator

BD PLAYER

Please select the on-screen display language.

• Die BD -Einstellungen sind auf zwei Seiten aufgeführt. Drücken

Sie zum Weiterblättern die Taste PAGE

Vornehmen von

.

Einstellungen mithilfe des

Setup Navigator-Menüs

Achten Sie darauf, diese Einstellungen vorzunehmen, wenn Sie den

Player erstmals verwenden.

Achtung

• Bevor Sie den Player einschalten, überprüfen Sie, dass die

Anschlüsse zwischen dem Player und den anderen Geräten korrekt sind.

1 Schalten Sie den Player ein.

Drücken Sie SYSTEM ON .

Audio, subtitle and BDMV/DVD-Video menu language will also be set.

Wenn Sie diesen Player an einen Flachbildfernseher von Pioneer angeschlossen haben, der die HDMI Control unterstützt, werden die

Spracheinstellungen von den Spracheinstellungen des

Flachbildfernsehers von Pioneer importiert, bevor gestartet Setup

Navigator wird.

4 Wählen Sie die Video- und Audio-Ausgangsbuchsen aus, und stellen Sie sie ein.

Wählen Sie die tatsächlich angeschlossenen Video- und Audio-

Ausgangsbuchsen aus.

Diese Anlage verwendet den HDMI-Anschluss.

Verwenden Sie

/

/

/

zum Wählen von HDMI für sowohl

Video als auch Audio , und drücken Sie anschließend ENTER .

Fahren Sie mit Schritt 5 fort.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV

2 Schalten Sie das Fernsehgerät ein und schalten Sie den

Eingang um.

Hinweise zur Bedienung des Fernsehgeräts siehe in der

Bedienungsanleitung des Fernsehgeräts.

Vergewissern Sie sich, dass das Setup Navigator -Menü angezeigt wird.

Wenn die TV-Steuerung eingestellt ist, können Sie Ihr Fernsehgerät mit der Fernbedienung des Receiver-Subwoofers bedienen (Seite 64).

Wenn das Setup Navigator-Menü nicht angezeigt wird

Drücken Sie HOME MENU, um das Home-Menü anzuzeigen, wählen Sie Initial Setup

Setup Navigator

Start, und drücken Sie dann ENTER.

3 Wählen Sie die OSD-Menüsprache.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

Setup Navigator

BD PLAYER

Select the output terminals to be used for the video and audio signals of this player.

Video HDMI

Audio HDMI

Use [ ][ ] to select video or audio, then press [ ][ ] to select the output terminal.

• Wenn Component Video für Video ausgewählt ist, fahren Sie mit Schritt 6 fort.

• Wenn S-Video/Video für Video ausgewählt ist, fahren Sie mit

Schritt 7 fort.

Einstellpunkt

HDMI

Bezeichnung der Ausgangsbuchse

HDMI Output

Component Video Video Output Component Video

S-Video/Video

HDMI

Digital Audio

Analog Audio

S-Video

Video

HDMI Output

Digital Audio

Output

Optisch

Audio Output (2 ch)

Audio Output (7.1 ch)

HOME

MENU

SETUP

RETURN

LX01BD_2_GE.book Page 63 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Achtung

• Wenn HDMI für Video ausgewählt ist, werden von den

COMPONENT VIDEO -, S-VIDEO - oder VIDEO -

Ausgangsbuchsen keine Videosignale ausgegeben.

• Wenn Component Video oder S-Video/Video für Video ausgewählt ist, werden von der HDMI OUT -Buchse keine

Videosignale ausgegeben.

• Die Video- und Audiosignale, die von den eingestellten

Ausgangsbuchsen ausgegeben werden, werden synchron ausgegeben (Lippensynchronisation).

• Über alle anderen Buchsen als die für Audio ausgewählten werden Linear PCM-Audiosignale (2 Kanäle) ausgegeben, unabhängig vom Audioformat oder den Einstellungen des

Players.

5 Wählen Sie die Einstellung HDMI High-Speed Transmission, und stellen Sie sie ein.

Wählen Sie mit

/

die Option On aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

7 Wählen Sie das Seitenverhältnis für Ihr Fernsehgerät.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Setup Navigator

BD PLAYER

Select the screen aspect ratio to match your TV.

8 Überprüfen Sie die Einstellungen.

Wählen Sie die Option Proceed aus, und drücken Sie anschließend

ENTER .

Setup Navigator

BD PLAYER

Select [Proceed] if you want to start testing your audio and video settings.

Proceed

HOME

MENU

SETUP

RETURN

02

Setup Navigator

BD PLAYER

Select the HDMI Hi-speed transmission setting.

On Off

Normally select [On] (Recommended).

Select [Off] if the video or audio of HDMI-connected was not output in the test output.

• Wenn HDMI High-Speed Transmission auf Off eingestellt ist, verwenden Sie das mitgelieferte HDMI-Kabel oder ein High

Speed HDMI™-Kabel. Das Bild und der Ton werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß ausgegeben, wenn ein anderes HDMI-Kabel (Standard-HDMI™-Kabel) verwendet wird.

• Wenn HDMI für Video ausgewählt ist, fahren Sie mit Schritt 8 fort.

• Wenn Component Video für Video ausgewählt ist, fahren Sie mit Schritt 6 fort.

• Wenn S-Video/Video für Video ausgewählt ist, fahren Sie mit

Schritt 7 fort.

6 Wählen Sie die Videoausgabeauflösung für die

COMPONENT VIDEO-Ausgangsbuchsen.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

9 Geben Sie das Testsignal aus.

Wählen Sie mit

/

die Option Yes aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

Setup Navigator

BD PLAYER

The test tone will be output.

Reduce the volume to an appropriate level.

The video and/or audio may not be output under certain setup.

The setup menu comes back in 30 seconds.

Achtung

Yes No

• Der Bildschirm in Schritt 10 und die Testsignale werden gemäß den Einstellungen in Schritt 4 bis 7 gleichzeitig ausgegeben.

Reduzieren Sie die Lautstärke der Geräte, die an den Player angeschlossen sind.

Setup Navigator

BD PLAYER

Select the output video resolution at the

Component video terminal.

If you select [Source Direct], the output resolution is determined according to the video format of the playing source.

Einzelheiten zu den Einstellungen für die Auflösung siehe

Umschalten der Videoausgabeauflösung auf Seite 65.

63

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 64 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

02

10 Beenden Sie das Setup Navigator-Menü.

Wählen Sie mit

/

die Option Finish aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

Setup Navigator

BD PLAYER

Setup is complete!

2 Wählen Sie den Eintrag, und stellen Sie ihn ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Finish Go Back

Verwendung des TOOLS-

Menüs

The setup menu comes back in 30 seconds.

Um die Einstellungen von Beginn an neu vorzunehmen, wählen Sie

Go Back .

Je nach der Einstellung für die Ausgangsbuchse in Schritt 4 oder dem verwendeten HDMI-Kabel wird möglicherweise kein Bild und/ oder kein Ton ausgegeben. Wenn dies der Fall ist, kehrt das

Einstellungsmenü zu Schritt 4 zurück, wenn 30 Sekunden lang keine

Eingabe erfolgt. Wenn das Einstellungsmenü zu Schritt 4 zurückkehrt, nehmen Sie die Einstellungen entsprechend den angeschlossenen Geräten und dem verwendeten HDMI-Kabel erneut vor.

Über den Bildschirmschoner

Der Bildschirmschoner wird automatisch aktiviert, wenn nach dem

Stoppen oder Pausieren der Wiedergabe 1 Minute lang keine

Eingabe erfolgt. Der Bildschirmschoner schaltet sich aus, wenn eine Eingabe am Player oder auf der Fernbedienung erfolgt.

Der Bildschirmschoner wird automatisch aktiviert, wenn beim

Abspielen einer BD oder DVD nach dem Anzeigen des Home-Menüs oder der Home Media Gallery 1 Minute lang keine Eingabe erfolgt.

Bei CDs und Musikdateien wird der Bildschirmschoner automatisch aktiviert, wenn 1 Minute lang keine Taste gedrückt wird, auch wenn die CD oder Musikdatei abgespielt wird.

Je nach dem Betriebsstatus des Players können verschiedene

Funktionen aufgerufen werden.

1 Rufen Sie das TOOLS-Menü auf.

Drücken Sie TOOLS .

DISPLAY LIGHT

PAGE

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

MENU

Hinweis

• Einträge, die nicht geändert werden können, werden in grau angezeigt. Welche Einträge ausgewählt werden können, hängt vom Status des Players ab.

Schließen des TOOLS-Menüs

Drücken Sie TOOLS oder RETURN .

Liste der Einträge im TOOLS-Menü

Eintrag Beschreibung

Output Video Resolution Schaltet die Videoausgabeauflösung für die verschiedenen Ausgangsbuchsen um

(Seite 65).

Play from Beginning

Play Mode

Angle

Subtitle

Audio

Spielt den ausgewählten Titel, Track oder die ausgewählte Datei vom Anfang ab.

Zeigt den Play Mode-Bildschirm an (Seite 71).

Schaltet die Kamerawinkel der BD-ROM- oder

DVD-Video-Disc um (Seite 69).

Schaltet die Untertitel um (Seite 69).

Schaltet die Audiostreams/Kanäle um

(Seite 70).

Secondary Audio

Secondary Video

Original/Play List

Schaltet die sekundären Audiostreams/Kanäle der BD-ROM um (Seite 70).

Schaltet den sekundären Videostream (Bild-in-

Bild, P-in-P) der BD-ROM um (Seite 70).

Schaltet den Listenbildschirm der DVD-R/-RW

(VR-Format) zwischen der Originalliste und der

Wiedergabeliste um.

Add to HMG Playlist

Delete from HMG Playlist Löscht den ausgewählten Track oder die ausgewählte Datei aus der HMG-Playlist

(Seite 78).

Now Playing

Fügt den ausgewählten Track oder die ausgewählte Datei zur HMG-Playlist hinzu

(Seite 77).

Zeigt den Wiedergabebildschirm des momentan abgespielten Tracks/der momentan abgespielten Datei an.

Video Adjust

Audio DRC

BDMV Data Erase

Zeigt den Bildschirm für die Einstellung der

Bildqualität an (Seite 79).

Stellt Audio DRC ein (Seite 80).

Löscht die zusätzlichen Daten von BD-ROMs.

BD PLAYER

TOOLS

Video Adjust

Audio DRC

Add to HMG Playlist

Audio

Subtitle

64

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 65 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Löschen der zusätzlichen

Daten von BD-ROMs

Wenn eine BD-ROM abgespielt wird, werden möglicherweise zusätzliche Daten im Speicher des Players (lokaler Speicher) abgelegt.

Wenn eine Meldung erscheint, die auf zu wenig Speicherplatz

(lokaler Speicher) verweist, löschen Sie die BDMV-Daten.

Achtung

• Beim Löschen der BDMV-Daten werden die Daten für den sekundären Videostream (Bild-in-Bild), den sekundären

Audiostream, gespeicherte Lesezeichen usw. ebenfalls gelöscht.

1 Zeigt das Tools-Menü an.

Wenn keine Disc eingelegt ist, drücken Sie die Taste TOOLS .

DISPLAY LIGHT

PAGE

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

MENU

BD PLAYER

TOOLS Output Video Resolution

BDMV Data Erase

2 Wählen Sie den Eintrag, und stellen Sie ihn ein.

Wählen Sie mit

/

die Option BDMV Data Erase aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

3 Löschen Sie die Daten.

Wählen Sie mit

/

die Option Yes aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Umschalten der Video-

Ausgangsbuchse

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um die Video-

Ausgangsbuchse umzuschalten. Schalten Sie zwischen der digitalen Ausgabe (HDMI-Ausgang) und der analogen Ausgabe

(Component Video-, S-Video- oder Video-Ausgang) um.

Schalten Sie zu dem Anschluss um, an dem die Videosignale ausgegeben werden.

Drücken Sie VIDEO SEL (LCD Seite 2) .

1 2 3

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

FL

DIMMER

VIDEO

SEL

RESO-

LUTION

Die Video-Ausgangsbuchse schaltet bei jedem Drücken der Taste um.

Achtung

• Nach dem Umschalten der Video-Ausgangsbuchse wird das

Bild möglicherweise vorübergehend nicht angezeigt.

• Wenn die HDMI OUT -Buchse ausgewählt wird, werden über die anderen Video-Ausgangsbuchsen keine Videosignale ausgegeben.

• Wenn eine andere Video-Ausgangsbuchse als die HDMI OUT -

Buchse ausgewählt wird, werden über die HDMI OUT -Buchse keine Videosignale ausgegeben. Audiosignale werden jedoch ausgegeben.

Umschalten der

Videoausgabeauflösung

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um die

Videoausgabeauflösung für die verschiedenen Video-

Ausgangsbuchsen umzuschalten.

Drücken Sie RESOLUTION / (LCD Seite 2) .

Erases all of the data added from BDMV.

Please wait a while.

OK to erase data?

Yes No

Achtung

• Das Löschen der BDMV-Daten dauert einige Zeit. Ziehen Sie nach Ausführung des obigen Verfahrens 10 Sekunden lang nicht das Netzkabel.

1 2 3

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

FL

DIMMER

VIDEO

SEL

RESO-

LUTION

Die aktuelle Videoausgabeauflösung wird auf dem

Fernsehbildschirm und auf dem Frontplattendisplay angezeigt.

Wenn Sie die Taste erneut drücken, schaltet die

Videoausgabeauflösung um.

Beispiel: Videoauflösung der aktuell abgespielten Disc

Output Video Resolution

Auto

Source : 1080/50i

Current Output : 1080/50i

Videoausgabeauflösung des Players

Die Videoausgabeauflösung kann auch mit

/

umgeschaltet werden.

02

65

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 66 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

02

66

Ge

Die Videoausgabeauflösung kann durch Auswahl von Output

Video Resolution im TOOLS -Menü umgeschaltet werden.

Die Videoausgabeauflösung hängt von der Video-Ausgangsbuchse ab. Siehe nachstehende Tabelle.

Die Tabelle unten zeigt die Ausgabevideo-Auflösung für die verschiedenen Anschlüsse, wenn die Vollbild-/Halbbildfrequenz der

Wiedergabequelle 50 Hz ist auf der oberen Linie, die Auflösungen wenn die Vollbild-/Halbbildfrequenz 60 Hz ist auf der unteren Linie.

COMPONENT

VIDEO-

Ausgangsbuchsen

1

S-VIDEO/VIDEO-

Ausgangsbuchse 1

Fernsehsystem

Einstellung HDMI OUTder Videoausgabeauflösung

Buchse

Auto

2 Bevorzugte

Auflösung des

Fernsehgeräts

3,4

576i oder

480i

576/50i

480/60i

576/50i

480/60i

576/50i

480/60i

PAL

 5

576p oder

480p

1080i

1080p

2

576/50p

480/60p

1080/50i

1080/60i

576/50p

480/60p

576/50p

1080/60i

6

576/50i

480/60i

576/50i

480/60i

PAL

 5

PAL

 5

PAL

 5

PAL

Source

Direct

1080/50p

7

1080/60p

7

Auf der Disc

3,8,9 aufgezeichnete

Auflösung

Auf der

Disc

8,9,10 aufgezeichnete

Auflösung

576/50i

480/60i

 5

PAL

 5

1. Je nach der BD wird möglicherweise kein Bild ausgegeben.

2. Kann nicht ausgewählt werden, wenn die Videosignale über die

COMPONENT VIDEO -Ausgangsbuchsen, die S-VIDEO -Ausgangsbuchse oder die VIDEO -Ausgangsbuchse ausgegeben werden.

3. Einzelheiten zur Ausgabe von Filmmaterial (1080/24p- oder 720/24p-

Videosignale) siehe Ausgabe von Filmmaterial unten.

4. Quellen mit einer Auflösung von 720/50p, 720/60p und 720/24p werden mit

1080/50i oder 1080/60i ausgegeben, wenn die bevorzugte Auflösung des

Fernsehgeräts 1080/50p oder 1080/60p ist.

5. Hängt von der NTSC on PAL TV -Einstellung (Seite 82) ab.

6. Das Format DVD-Video oder DVD VR wird mit 480/60p ausgegeben. Das

Format BDs kann mit 480/60p ausgegeben werden.

7. Je nach dem angeschlossenen HDMI-Kabel werden die Videosignale möglicherweise nicht ausgegeben. Außerdem werden Quellen mit einer

Auflösung von 720/50p mit 1080/50i und Quellen mit einer Auflösung von

720/60p und 720/24p mit 1080/60i ausgegeben.

8. Je nach dem angeschlossenen Fernsehgerät werden die Videosignale möglicherweise nicht ausgegeben.

9. Filmmaterial mit einer Auflösung von 720/24p wird mit 720/60p ausgegeben.

10. Filmmaterial mit einer Auflösung von 1080/24p wird mit 1080/60i ausgegeben.

Ausgabe im PAL-Fernsehsystem eingestellt. Wenn Quellen mit einer

Vollbild-/Halbbildfrequenz von 60 Hz oder 24 Hz abgespielt werden, wird die Ausgabe-Vollbild-/Halbbildfrequenz automatisch auf 60 Hz umgeschaltet (oder 24 Hz für HDMI, je nach Einstellung), und das

Fernsehsystem der Videosignalausgabe von den Ausgangsbuchsen

S-VIDEO oder VIDEO wird auf NTSC on PAL TV eingestellt. Bei gestoppter Wiedergabe bleiben die Einstellungen für Vollbild-/

Halbbildfrequenz und das Fernsehsystem auf den zuletzt verwendeten Einstellungen. Die Vollbild-/Halbbildfrequenz und die

Fernsehsystem-Einstellungen ändern sich nicht, auch wenn die

Stromversorgung ausgeschaltet wird. Sie schalten nur um, wenn ein Videomaterial mit einer anderen Vollbild-/Halbbildfrequenz abgespielt wird.

Wenn das Bild nicht auf dem Fernsehbildschirm erscheint, wenn eine Quelle mit einer anderen Vollbild-/Halbbildfrequenz abgespielt wird, verfahren Sie wie im Folgenden beschrieben, um die vom

Player ausgegebene Vollbild-/Halbbildfrequenz und das

Fernsehsystem für die Signalausgabe vom Player umzuschalten.

Werfen Sie die Disc aus, und drücken Sie dann die Taste  OPEN/

CLOSE , während Sie die Taste  PLAY gedrückt halten, um die

Vollbild-/Halbbildfrequenz umzuschalten. Die Vollbild-/

Halbbildfrequenz schaltet jedes Mal zwischen 50 Hz und 60 Hz um, wenn dieser Vorgang ausgeführt wird. Die Anzeige der aktuellen

Einstellungen der Vollbildfrequenz leuchtet auf dem

Frontplattendisplay auf (Seite 17).

Über Filmmaterial

Das Filmmaterial ist ein Videosignal mit einer Bildrate von 24

Bildern/Sekunde. Dieses Material umfasst beispielsweise 1080/24p,

720/24p usw.

Beispiel: Videoauflösung der aktue abgespielten Disc

Output Video Resolution

Auto

Source : 1080/24p

Current Output : 1080/24p

Videoausgabeauflösung des Players

Ausgabe von Filmmaterial

Um Filmmaterial mit einer Auflösung von 1080/24p über die HDMI-

Ausgangsbuchse auszugeben, stellen Sie die

Videoausgabeauflösung auf Auto oder Source Direct ein.

Achtung

• Bei einigen Fernsehgeräten wird das Bild nach dem Umschalten der Auflösung möglicherweise nicht ordnungsgemäß ausgegeben. Verwenden Sie in diesem Fall RESOLUTION / , um eine Auflösung einzustellen, bei der das Bild korrekt angezeigt wird.

• Wenn Videosignale mit einer Auflösung von 1080/50i, 1080/50p,

720/50p, 1080/24p, 1080/60i, 1080/60p oder 720/60p über die

HDMI-Ausgangsbuchse oder die Component Video-

Ausgangsbuchsen ausgegeben wird, erfolgt die Bildausgabe möglicherweise mit einem Seitenverhältnis von 16:9, auch wenn das TV Aspect Ratio auf 4:3 (Standard) eingestellt ist.

• Nach dem Umschalten der Auflösung wird das Bild möglicherweise vorübergehend nicht angezeigt.

Über die Vollbild-/Halbbildfrequenz und

Fernsehsysteme NTSC/PAL

Als werkseitige Vorgabeeinstellung ist die Vollbild-/Halbbildfrequenz für einen Ausgang von 50 Hz eingestellt, und das Videosignal, das von den Ausgängen S-VIDEO und VIDEO ausgegeben wird, ist zur

Achtung

• 1080/24p-Signale können nur über die HDMI OUT -Buchse ausgegeben werden. Die Ausgabe über andere Videobuchsen ist nicht möglich.

• Wenn Auto ausgewählt ist, wird das Bild mit 60 Bildern/

Sekunde ausgegeben, wenn Ihr Fernsehgerät keine 1080/24p-

Signale unterstützt.

• Wenn Source Direct ausgewählt ist, werden die Signale direkt ausgegeben, auch wenn Ihr Fernsehgerät keine 1080/24p-

Signale unterstützt. Wenn das Bild nicht korrekt angezeigt wird, verwenden Sie RESOLUTION / , um eine

Videoausgabeauflösung einzustellen, bei der das Bild korrekt angezeigt wird.

• 720/24p-Videosignale werden mit 60 Bildern/Sekunde ausgegeben, auch wenn die Auflösung auf Auto oder Source

Direct eingestellt ist.

LX01BD_2_GE.book Page 67 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Kapitel 3

Wiedergabe

3 Drücken Sie  (Wiedergabe), um die Disc abzuspielen.

Wichtig

• Drücken Sie BD (HDMI 1) , um die Fernbedienung auf den BD -

Steuermodus zu schalten, um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen.

INPUT

SELECT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

TV

FM / AM

 

Um die Wiedergabe auf Pause zu schalten, drücken Sie  (Pause) während der Wiedergabe.

Um die Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie  (Stopp) während der

Wiedergabe.

• Die BD -Einstellungen sind auf zwei Seiten aufgeführt. Drücken

Sie zum Weiterblättern die Taste PAGE .

Abspielen von Discs oder

Dateien

Dieses Kapitel beschreibt die Hauptbedienfunktionen des Players.

Hinweise zu den abspielbaren Disc-Typen finden Sie unter

Abspielbare Discs auf Seite 58. Hinweise zu den abspielbaren

Dateitypen finden Sie unter Abspielbare Dateien auf Seite 60. Auf

Discs aufgenommene Film- und Musikdateien werden mit Home

Media Gallery wiedergegeben (Seite 75).

1 Drücken Sie SYSTEM ON, um den Player einzuschalten.

Schalten Sie das Fernsehgerät ein und schalten Sie zuerst dessen

Eingang um.

OFF

HDMI 1

BD

INPUT

TV

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD TV

2 Drücken Sie OPEN/CLOSE (LCD Seite 1) , um die Disc-Lade auszufahren und die Disc einzulegen.

Hinweis

• Einige Discs werden automatisch abgespielt, wenn die Disc-

Lade geschlossen wird.

• DVD-Video-Discs verfügen über Kindersicherungsfunktionen.

Geben Sie das in den Einstellungen des Players gespeicherte

Passwort ein, um die Kindersicherung zu entsperren.

Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Seite 87.

• Bei einigen BD-R/-RE ist für die Disc oder bestimmte Titel ein

Wiedergabeschutz aktiviert. Geben Sie die für die Disc festgelegte

Codenummer ein, um den Schutz zu entsperren.

Wenn das Disc-Menü angezeigt wird

Bei einigen Discs wird das Disc-Menü beim Starten der Wiedergabe automatisch angezeigt. Der Inhalt und die Bedienung des Disc-

Menüs hängen von der jeweiligen Disc ab.

Fortsetzen der Wiedergabe an dem Punkt, an dem sie gestoppt wurde

(Wiedergabefortsetzungs-Funktion)

• Wenn  (Stopp) während der Wiedergabe gedrückt wird, speichert der Player die Stelle, an der die Wiedergabe gestoppt wird. Wenn  (Wiedergabe) gedrückt wird, setzt der Player die

Wiedergabe an diesem Punkt fort.

• Bei CDs und Musik-Dateien setzt die Wiedergabe vom Anfang des abgespielten Tracks/der abgespielten Datei fort.

• Um die Wiedergabefortsetzungs-Funktion abzubrechen, drücken Sie bei gestoppter Wiedergabe  (Stopp).

03

2nd

VIDEO

OPEN/

CLOSE

Hinweis

• Legen Sie die Disc mit der bedruckten Seite nach oben ein.

• Das Einlesen der Discs nimmt einige Zeit in Anspruch.

Wenn der Einlesevorgang abgeschlossen ist, wird der

Disc-Typ auf dem Frontplattendisplay des Players angezeigt.

Hinweis

• Die Wiedergabefortsetzungs-Funktion wird in folgenden Fällen automatisch abgebrochen:

– Wenn die Disc-Lade ausgefahren wird.

– Wenn das Dateilistenfenster umgeschaltet wird.

– Wenn das Gerät ausgeschaltet wird. (Bei BDs und DVDs wird die Wiedergabefortsetzungs-Funktion dadurch nicht abgebrochen.)

• Die Wiedergabefortsetzungs-Funktion kann bei bestimmten

Discs nicht verwendet werden.

67

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 68 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

03

Vorwärts- und Rückwärtssuchlauf Überspringen von Inhalt

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie während der Wiedergabe  oder  (LCD

Seite 1) .

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie  oder  (LCD Seite 1) .

68

Ge

 

• Bei jedem Drücken der Taste wird die Geschwindigkeit des

Suchlaufs umgeschaltet. Die Geschwindigkeitsintervalle hängen von der Disc oder Datei ab (die Geschwindigkeit wird auf dem Fernsehbildschirm angezeigt).

• Der Vorwärts- oder Rückwärtssuchlauf kann auch ausgeführt werden, indem die Taste gedrückt gehalten wird. Die normale

Wiedergabe wird fortgesetzt, wenn die Taste losgelassen wird.

• Wenn  gedrückt wird, springt die Disc an den Anfang des nächsten Titels/Kapitels/Tracks bzw. der nächsten Datei.

• Wenn  gedrückt wird, springt die Disc an den Anfang des aktuell abgespielten Titels/Kapitels/Tracks bzw. der aktuell abgespielten Datei zurück. Drücken Sie diese Taste zweimal, um an den Anfang des vorherigen Titels/Kapitels/Tracks bzw. der vorherigen Datei zu springen.

Hinweis

• Bei einigen Discs ist das Überspringen nicht möglich.

Hinweis

• Bei BDs, DVDs und Filmdateien wird während des Suchlaufs kein Ton ausgegeben.

• Bei CDs und Musikdateien wird während des Suchlaufs Ton ausgegeben.

• Bei einigen Discs wird die normale Wiedergabe automatisch fortgesetzt, wenn das Kapitel wechselt.

Fortsetzen der normalen Wiedergabe

Drücken Sie  (Wiedergabe).

Zeitlupenwiedergabe

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie während der Wiedergabe  / oder / 

(LCD Seite 1) .

Abspielen von bestimmten Titeln,

Kapiteln oder Tracks

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Geben Sie die Nummer des abzuspielenden Titels, Kapitels oder Tracks ein.

• Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) ein, und drücken Sie dann ENTER (LCD Seite 2) .





• Die Geschwindigkeit schaltet bei jedem Drücken der Taste um

(die Geschwindigkeit wird auf dem Fernsehbildschirm angezeigt). Die Geschwindigkeitsintervalle hängen von der Disc oder Datei ab.

1 2 3

4 5 6

7 8

Hinweis

• Bei einigen Discs kann nicht festgelegt werden, dass bestimmte

Titel, Kapitel oder Tracks abgespielt werden sollen.

• Drücken Sie CLEAR , um die eingegebenen Werte zu löschen.

Hinweis

• Während der Zeitlupenwiedergabe in Rückwärtsrichtung kann die Geschwindigkeit nicht umgeschaltet werden.

• Während der Zeitlupenwiedergabe erfolgt keine Tonausgabe.

• Bei einigen Discs wird die normale Wiedergabe automatisch fortgesetzt, wenn das Kapitel wechselt.

• Die Zeitlupenwiedergabe in Rückwärtsrichtung ist bei

Filmdateien nicht möglich.

• Bei einigen Discs ist die Zeitlupenwiedergabe nicht möglich.

Fortsetzen der normalen Wiedergabe

Drücken Sie  (Wiedergabe).

LX01BD_2_GE.book Page 69 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Schritt vorwärts und Schritt rückwärts

• Das Winkelzeichen wird bei Szenen angezeigt, für die mehrere Kamerawinkel aufgezeichnet sind.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie bei auf Pause geschalteter Wiedergabe  / oder /  .

Hinweis

• Bei einigen Discs kann der Kamerawinkel auch auf dem Menü-

Bildschirm umgeschaltet werden.

• Das Winkelzeichen wird nicht angezeigt, wenn Angle/

Secondary Indicator auf Off (Seite 84) eingestellt ist.

Umschalten der Untertitel





• Die Disc wechselt bei jedem Drücken der Taste einen Schritt vorwärts oder zurück.

Bei Discs oder Dateien, für die mehrere Untertitel aufgenommen wurden, können die Untertitel während der Wiedergabe umgeschaltet werden.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie während der Wiedergabe (LCD Seite 1) .

Hinweis

• Bei einigen Discs wird die normale Wiedergabe automatisch fortgesetzt, wenn das Kapitel wechselt.

• Die Schrittwiedergabe in Rückwärtsrichtung ist bei Filmdateien nicht möglich.

• Bei einigen Discs ist die Schrittwiedergabe in Vorwärts-/

Rückwärtsrichtung nicht möglich.

Fortsetzen der normalen Wiedergabe

Drücken Sie  (Wiedergabe).

Umschalten der Kamerawinkel

  

• Der aktuelle Untertitel und die Gesamtanzahl der aufgenommenen Untertitel werden auf dem Fernsehbildschirm und auf dem Frontplattendisplay angezeigt. Wenn Sie die Taste erneut drücken, schalten die Untertitel um.

Beispiel: Aktueller Untertitel/Gesamtanzahl aufgenommener Untertitel

Subtitle

1/2 English

• Die Untertitel können auch mit

/

umgeschaltet werden.

• Die Untertitel können auch durch Auswahl von Subtitle im

TOOLS -Menü umgeschaltet werden.

Bei BD-ROM- und DVD-Video-Discs, die mit mehreren

Kamerawinkeln aufgenommen wurden, können die Kamerawinkel während der Wiedergabe umgeschaltet werden.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie während der Wiedergabe (LCD Seite 1) .

  

• Der aktuelle Winkel und die Gesamtanzahl der aufgenommenen

Kamerawinkel werden auf dem Fernsehbildschirm und auf dem

Frontplattendisplay angezeigt. Wenn Sie die Taste erneut drücken, schaltet der Kamerawinkel um.

Beispiel: Aktueller Winkel/Gesamtanzahl aufgenommener Winkel

Hinweis

• In manchen Fällen kann der Untertitel umschalten oder der

Umschalten-Bildschirm auf der Disc kann sofort angezeigt werden, ohne den aktuellen Untertitel oder die Gesamtzahl der

Untertitel auf der Disc anzuzeigen.

• Die aufgenommenen Untertiteltypen hängen von der Disc oder

Datei ab.

• Wenn die Untertitel durch Drücken von nicht umgeschaltet werden, schalten Sie sie auf dem Menübildschirm um.

• Dieser Player unterstützt nicht die Anzeige externer

Untertiteldateien für DivX.

Ausschalten der Untertitel

Drücken Sie , und drücken Sie dann CLEAR (LCD Seite 2) .

Angle

1/4

• Die Winkel können auch mit

/

umgeschaltet werden.

• Die Winkel können auch durch Auswahl von Angle im TOOLS -

Menü umgeschaltet werden.

03

69

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 70 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

03

Umschalten der Audiostreams/Kanäle Umschalten des sekundären

Videostreams

Bei Discs oder Dateien, für die mehrere Audiostreams/Kanäle aufgenommen wurden, können die Audiostreams/Kanäle während der Wiedergabe umgeschaltet werden. Verwenden Sie dieses

Verfahren, um für BD-ROMs mit einem sekundären Audiostream zum sekundären Audiostream umzuschalten.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie während der Wiedergabe (LCD Seite 1) .

• Um zum sekundären Audiostream umzuschalten, drücken Sie

2nd AUDIO .

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um den sekundären

Videostream (Bild-in-Bild) auf der BD-ROM umzuschalten.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie während der Wiedergabe 2nd VIDEO (LCD Seite 1) .

70

Ge

2nd

AUDIO

2nd

VIDEO

OPEN/

CLOSE

Beispiel: werden.

aufgezeichnet ist.

2nd

AUDIO

2nd

VIDEO

OPEN/

CLOSE

• Der aktuelle Audiostream/Kanal und die Gesamtanzahl der aufgenommenen Audiostreams/Kanäle werden auf dem

Fernsehbildschirm und auf dem Frontplattendisplay angezeigt.

Wenn Sie die Taste erneut drücken, schaltet der Audiostream/

Kanal um.

Aktueller Audiostream/Gesamtanzahl aufgenommener Audiostreams

Audio

2/2 English

Dolby True HD 96kHz 7.1ch L C R Ls Rs Lb Rb LFE

Audio-Typ Anzahl Kanäle Auf der Disc aufgenommene Kanäle

• Die Audiostreams/Kanäle können auch mit

/

umgeschaltet werden.

• Die Audiostreams/Kanäle können auch durch Auswahl von

Audio oder Secondary Audio im TOOLS -Menü umgeschaltet

• Das Zeichen für den sekundären Audiostream wird bei

Szenen angezeigt, für die ein sekundärer Audiostream

Hinweis

• In manchen Fällen kann das sekundäre Audio umschalten oder der Umschalten-Bildschirm auf der Disc kann sofort angezeigt werden, ohne das aktuelle sekundäre Audio oder die Gesamtzahl der sekundären Audiostreams auf der Disc anzuzeigen.

• Die Typen der aufgenommenen Audiostreams/Kanäle hängen von der Disc oder Datei ab.

• Wenn der Audiostream/Kanal durch Drücken von nicht umgeschaltet wird, schalten Sie ihn auf dem Menübildschirm um.

• Einige BD-ROMs bieten keinen sekundären Audiostream.

• Das Zeichen für den sekundären Audiostream wird nicht angezeigt, wenn Angle/Secondary Indicator auf Off (Seite 84) eingestellt ist.

• Der aktuelle sekundäre Videostream und die Gesamtanzahl der aufgenommenen sekundären Videostreams werden auf dem

Fernsehbildschirm und auf dem Frontplattendisplay angezeigt.

Wenn Sie die Taste erneut drücken, schaltet der sekundäre

Videostream um.

Beispiel: Aktueller sekundärer Videostream/Gesamtanzahl aufgenommener sekundärer Videostreams

Secondary Video

1/4

• Die sekundären Videostreams können auch mit

/

 umgeschaltet werden.

• Die sekundären Videostreams können auch durch Auswahl von

Secondary Video im TOOLS -Menü umgeschaltet werden.

• Das Zeichen für den sekundären Videostream wird bei

Szenen angezeigt, für die ein sekundärer Videostream aufgezeichnet ist.

Hinweis

• In manchen Fällen kann das sekundäre Video umschalten oder der Umschalten-Bildschirm auf der Disc kann sofort angezeigt werden, ohne das aktuelle sekundäre Video oder die Gesamtzahl der sekundären Videostreams auf der Disc anzuzeigen.

• Einige BD-ROMs bieten keinen sekundären Videostream.

• Das Zeichen für den sekundären Videostream wird nicht angezeigt, wenn Angle/Secondary Indicator auf Off (Seite 84) eingestellt ist.

Anzeigen der Disc-Informationen

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

Drücken Sie DISPLAY.

LIGHT

PAGE

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

Die Disc-Informationen erscheinen auf dem Fernsehbildschirm. Bei jedem Drücken der Taste werden die Informationen umgeschaltet.

Während der Wiedergabe und bei gestoppter Wiedergabe werden unterschiedliche Informationen angezeigt.

LX01BD_2_GE.book Page 71 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Verwendung der

Abspielmodus-Funktionen

Abspielen ab einer bestimmten Zeit

(Zeitsuche)

1 Drücken Sie während der Wiedergabe PLAY MODE (LCD

Seite 2) , um den Play Mode-Bildschirm anzuzeigen.

Hinweis

• Um mit dem Abspielen bei 45 Minuten zu beginnen, geben Sie

0 , 0 , 4 , 5 , 0 und 0 ein, und drücken Sie dann ENTER .

• Um mit dem Abspielen bei 1 Stunde 20 Minuten zu beginnen, geben Sie 0 , 1 , 2 , 0 , 0 und 0 ein, und drücken Sie dann ENTER .

• Drücken Sie CLEAR , um die eingegebenen Werte zu löschen.

4 Starten Sie die Wiedergabe ab der festgelegten Zeit.

Wählen Sie mit

/

die Option Search aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

Abbrechen der Zeitsuche

Drücken Sie PLAY MODE oder RETURN .

1 2 3

4 5 6

7 8 9

CLEAR

0

ENTER

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

RESO-

Der Play Mode-Bildschirm kann auch durch Auswahl von Play

Mode im TOOLS -Menü angezeigt werden.

2 Wählen Sie Time Search.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

Hinweis

• Bei einigen Discs ist die Zeit-Suche nicht verfügbar.

Abspielen eines bestimmten Titels,

Kapitels oder Tracks (Suche)

1 Drücken Sie PLAY MODE, um den Play Mode-Bildschirm anzuzeigen.

Time Search

Title Search

Chapter Search

A-B Repeat

Repeat/Random

HOME

MENU

SETUP

Play Mode

RETURN

3 Geben Sie die Zeit ein.

Geben Sie die Zeit mit den Zifferntasten (0 bis 9) oder mit

/

ein.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

1 2 3

4 5 6

7

CLEAR

8

0

9

ENTER

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

RESO-

Der Play Mode-Bildschirm kann auch durch Auswahl von Play

Mode im TOOLS -Menü angezeigt werden.

2 Wählen Sie den Suchtyp.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Eine Auflistung der Suchtypen finden Sie in der Tabelle auf Seite 74.

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

1 2 3

4 5 6

7 8

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

TOOLS

MENU

RETURN

Time Search

Title Search

Chapter Search

A-B Repeat

Repeat/Random

Play Mode

Time Search

1 2 : 4 5 : 0 0

Search

03

71

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 72 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

03

3 Geben Sie die Nummer ein.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) oder mit

/

 ein.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

Wiederholtes Abspielen eines

Abschnitts innerhalb eines Titels oder

Tracks (A-B-Wiederholung)

1 2 3

4 5 6

7 8

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

Verwenden Sie dieses Verfahren, um einen Abschnitt innerhalb eines Titels oder Tracks wiederholt abzuspielen.

1 Drücken Sie während der Wiedergabe PLAY MODE, um den

Play Mode-Bildschirm anzuzeigen.

Title Search

0 3 2

HOME

MENU

SETUP

Title

RETURN

Search

4 Starten Sie die Wiedergabe mit dem festgelegten Titel,

Kapitel oder Track.

Wählen Sie mit

/

die Option Search aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

Abbrechen der Suche

Drücken Sie PLAY MODE oder RETURN.

Hinweis

• Um nach Titel 32 zu suchen, geben 0 , 3 und 2 , und drücken Sie dann ENTER .

• Bei einigen Discs ist die Suche nicht verfügbar.

• Drücken Sie CLEAR , um die eingegebenen Werte zu löschen.

1 2 3

4 5 6

7

CLEAR

8

0

9

ENTER

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

RESO-

Der Play Mode-Bildschirm kann auch durch Auswahl von Play

Mode im TOOLS -Menü angezeigt werden.

2 Wählen Sie A-B Repeat.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Play Mode

Time Search

Title Search

Chapter Search

A-B Repeat

Repeat/Random

3 Wählen Sie den Startpunkt für die A-B-Wiederholung.

Wählen Sie mit

/

die Option A (Start) aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

72

Ge

A-B Repeat A (Start) B (End) Off

4 Wählen Sie den Endpunkt für die A-B-Wiederholung.

Wählen Sie mit

/

die Option B (End) aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

Die A-B-Wiederholung startet.

Beenden der A-B-Wiederholung

• Wählen Sie auf dem Repeat/Random-Bildschirm Off aus, und drücken Sie dann ENTER .

• Drücken Sie während der Wiedergabe  (Stopp) oder CLEAR .

Hinweis

• Die A-B-Wiederholung wird in folgenden Fällen abgebrochen:

– Wenn der Kamerawinkel umgeschaltet wird (nur für BD-ROM- oder DVD-Video-Discs).

– Wenn außerhalb des Wiederholungsbereichs gesucht wird.

– Wenn eine andere Wiederholung oder die Zufallswiedergabe gestartet wird.

LX01BD_2_GE.book Page 73 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Wiederholtes Abspielen

(Wiederholwiedergabe)

Wiedergabe in zufälliger Reihenfolge

(Zufallswiedergabe)

Verwenden Sie dieses Verfahren, um die Disc, den Titel, das Kapitel, den Track oder die Datei, die momentan abgespielt werden, wiederholt abzuspielen.

1 Drücken Sie während der Wiedergabe PLAY MODE, um den

Play Mode-Bildschirm anzuzeigen.

Verwenden Sie dieses Verfahren, um Tracks oder Dateien in zufälliger Reihenfolge abzuspielen.

1 Drücken Sie während der Wiedergabe PLAY MODE, um den

Play Mode-Bildschirm anzuzeigen.

03

1 2 3

4 5 6

7 8 9

CLEAR

0

ENTER

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

RESO-

Der Play Mode-Bildschirm kann auch durch Auswahl von Play

Mode im TOOLS -Menü angezeigt werden.

2 Wählen Sie Repeat/Random.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

1 2 3

4 5 6

7 8

CLEAR

0

9

ENTER

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

RESO-

Der Play Mode-Bildschirm kann auch durch Auswahl von Play

Mode im TOOLS -Menü angezeigt werden.

2 Wählen Sie Repeat/Random.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Play Mode

Play Mode

Time Search

Title Search

Chapter Search

A-B Repeat

Repeat/Random

Time Search

Title Search

Chapter Search

A-B Repeat

Repeat/Random

3 Wählen Sie den Typ der Wiederholwiedergabe.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Eine Auflistung der Typen der Wiederholwiedergabe finden Sie in der Tabelle auf Seite 74.

3 Wählen Sie die Zufallswiedergabe.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Repeat/Random

Repeat/Random

Off

Repeat All

Repeat Track

Random Track

Off

Repeat All

Repeat Track

Random Track

Beenden der Wiederholwiedergabe

• Wählen Sie auf dem Repeat/Random-Bildschirm Off aus, und drücken Sie dann ENTER .

• Drücken Sie während der Wiedergabe  (Stopp) oder CLEAR .

Beenden der Zufallswiedergabe

• Wählen Sie auf dem Repeat/Random-Bildschirm Off aus, und drücken Sie dann ENTER .

• Drücken Sie während der Wiedergabe  (Stopp) oder CLEAR .

Hinweis

• Bei einigen Discs und Dateien ist die Zufallswiedergabe nicht verfügbar.

• Die Zufallswiedergabe wird in folgenden Fällen abgebrochen:

– Wenn Sie die Suchfunktion verwenden.

– Wenn die Wiederholwiedergabe gestartet wird.

Hinweis

• Bei einigen Discs und Dateien ist die Wiederholwiedergabe nicht verfügbar.

• Die Typen der Wiederholwiedergabe hängen von der abgespielten Disc und Datei ab. Siehe Tabelle auf Seite 74.

• Die Wiederholwiedergabe wird in folgenden Fällen abgebrochen:

– Wenn der Kamerawinkel umgeschaltet wird (nur für BD-ROM- oder DVD-Video-Discs).

– Wenn außerhalb des Wiederholungsbereichs gesucht wird.

– Wenn eine andere Wiederholung oder die Zufallswiedergabe gestartet wird.

73

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 74 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

03

Über Abspielmodus-Typen

Die verwendbaren Funktionen hängen vom Typ der Disc und der Datei ab. In bestimmten Fällen können einige der Funktionen verwendet werden. Die jeweils verwendbaren Funktionen finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

Abspielmodus-Typ Zeichen

1

BD-ROM

2

BD-R

BD-RE

DVD-

Video

2

Disc/Dateityp

DVD-R

DVD-RW

(VR-

Format)

AVCHD Filmdatei Musikdatei CD

Wiederholtes Abspielen eines

Abschnitts innerhalb eines Titels oder Tracks (A-B-Wiederholung)

Wiederholtes Abspielen eines Titels

(Titelwiederholung)

Wiederholtes Abspielen eines

Kapitels (Kapitelwiederholung)

Wiederholtes Abspielen eines

Tracks oder einer Datei

(Trackwiederholung)

Wiederholtes Abspielen aller Titel,

Tracks oder Dateien auf der Disc

(Alles wiederholen)

Wiedergabe der Tracks oder Dateien in zufälliger Reihenfolge

(Zufallswiedergabe)

 3

 4

 5

 6

Abspielen ab einer bestimmten Zeit

(Zeitsuche)

Abspielen eines bestimmten Titels

(Titelsuche)

Abspielen eines bestimmten

Kapitels (Kapitelsuche)

Abspielen eines bestimmten Tracks

(Tracksuche)

1. Während der Wiedergabe in einem Abspielmodus wird der Typ des Abspielmodus durch das Zeichen angegeben.

2. Bei BD-ROM- und DVD-Video-Discs können einige der Funktionen für einige Titel nicht verwendet werden.

3. Die Originaltitel werden wiederholt abgespielt. Die Titel der Playlist können jedoch nicht wiederholt abgespielt werden.

4. Die Dateien im Ordner werden wiederholt abgespielt.

5. Die Dateien im Ordner oder der HMG-Playlist werden wiederholt abgespielt.

6. Die Tracks auf der Disc oder der HMG-Playlist werden wiederholt abgespielt.

74

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 75 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Wiedergabe mit der Home

Media Gallery

In der Home Media Gallery können Sie eine Liste der auf der Disc aufgenommenen Titel, Tracks oder Dateien anzeigen. Die Discs, die in der Home Media Gallery abgespielt werden können, sind nachstehend aufgeführt (siehe auch Seite 58).

• BD-R/-RE-Discs

• Im VR-Format aufgenommene DVDs

• Musik-CDs (CD-DAs und DTS-CDs)

• DVDs/CDs, auf denen nur Datendateien von Film- oder

Musikdateien aufgenommen wurden

Abspielen von Discs

3 Wählen Sie den abzuspielenden Titel oder Track.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

BD-R BDAV

My Favorite TV Program

5

6

3

4

1

2

Morning serial drama

News at noon

Evening movie

Midnight variety show

Playback protection

World heritage

7

8

10 items

Drama: Blank time

Music and us

Title Total : 0 h 54 m 30 s

Recording Date : 11/11/2008

Original

Die Wiedergabe startet.

Schließen der Home Media Gallery

Drücken Sie HMG (oder HOME MENU ).

1 Drücken Sie HMG (LCD Seite 1) , um Home Media Gallery anzuzeigen.





Hinweis

• Beim Abspielen einer Musik-CD (CD-DA oder DTS-CD) wird der

Now Playing-Bildschirm angezeigt.

• Einige BD-R/-RE-Discs sind mit einem Wiedergabeschutz versehen. Um den Schutz zu deaktivieren, geben Sie das für die

Disc festgelegte Passwort ein.

• Um DVD-R/-RW-Playlists (VR-Format) abzuspielen, schalten Sie mit dem Befehl Original/Play List im Menü TOOLS zur Playlist um (Seite 64).

Abspielen von Filmdateien

MENU

Die Home Media Gallery kann auch angezeigt werden, indem Sie im

Home-Menü Home Media Gallery wählen und dann ENTER drücken.

2 Wählen Sie die Disc.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

1 Drücken Sie HMG, um die Home Media Gallery anzuzeigen.





HOME

MENU

SETUP

RETURN

MENU

BD-R BDAV

HMG Playlist

Home Media Gallery

BD PLAYER

Search for the part you want to play from a list of the disc's content.

Die Home Media Gallery kann auch angezeigt werden, indem Sie im

Home-Menü Home Media Gallery wählen und dann ENTER drücken.

2 Wählen Sie die Disc.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

DVD-RW

HMG Playlist

Home Media Gallery

BD PLAYER

03

Search for the part you want to play from a list of the disc's content.

75

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 76 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

03

3 Wählen Sie Movies.

Wählen Sie mit

/

die Option Movies aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

DVD-RW

Movies

Music

Hinweis

• Es kann einige Sekunden dauern, bis die Wiedergabe startet.

Dies ist normal.

• Einige Dateien können möglicherweise nicht ordnungsgemäß abgespielt werden.

• Die Wiedergabeanzahl kann beschränkt sein (Seite 60).

Abspielen von Musikdateien

1 Drücken Sie HMG, um die Home Media Gallery anzuzeigen.

View available movies.

4 Wählen Sie Folders oder All Movies.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

• Folders – Die Dateien im ausgewählten Ordner werden angezeigt.

• All Movies – Alle aufgenommenen Dateien werden angezeigt.

Movies

DVD-RW

Folders

All Movies





MENU

Die Home Media Gallery kann auch angezeigt werden, indem Sie im

Home-Menü Home Media Gallery wählen und dann ENTER drücken.

2 Wählen Sie die Disc.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU Wenn Sie All Movies gewählt haben, fahren Sie mit Schritt 6 fort.

5 Wählen Sie den Ordner, der die abzuspielende Datei enthält.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

15 items

Movie Folder001

Movie Folder002

Movie Folder003

Movie Folder004

Movie005.divx

Movie006.divx

Movie007.divx

Movie008.divx

Folders

DVD-RW/Movies

HOME

MENU

SETUP

RETURN

CD-ROM

HMG Playlist

Home Media Gallery

BD PLAYER

Search for the part you want to play from a list of the disc's content.

Eine Liste der Dateien und/oder der Unterordner im ausgewählten

Ordner wird angezeigt.

6 Wählen Sie die abzuspielende Datei aus, und stellen Sie sie ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

20 items

Movie Folder001

DVD-RW/Movies/Folders

Movie001.divx

Movie002.divx

Movie003.divx

Movie004.divx

Movie005.divx

Movie006.divx

Movie007.divx

Movie008.divx

3 Wählen Sie Music.

Wählen Sie mit

/

die Option Music aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

CD-ROM

Movies

Music

View available music.

76

Ge

Die Wiedergabe startet.

LX01BD_2_GE.book Page 77 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

4 Wählen Sie Folders oder All Songs.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

• Folders – Die Dateien im ausgewählten Ordner werden angezeigt.

• All Songs – Alle aufgenommenen Dateien werden angezeigt.

Music

CD-ROM

Folders

All Songs

Abspielen in der gewünschten

Reihenfolge (HMG-Playlist)

Die Discs, die Tracks und Dateien zur HMG (Home Media Gallery)-

Playlist hinzufügen können, sind nachstehend aufgeführt.

• Musik-CDs (CD-DAs und DTS-CDs)

• DVDs/CDs, auf denen Musikdateien aufgenommen wurden

Hinzufügen von Tracks/Dateien

Verwenden Sie dieses Verfahren, um Tracks oder Dateien hinzuzufügen und die HMG-Playlist zu erstellen.

1 Drücken Sie HMG, um die Home Media Gallery anzuzeigen.

03

Wenn Sie All Songs gewählt haben, fahren Sie mit Schritt 6 fort.

5 Wählen Sie den Ordner, der die abzuspielende Datei enthält.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

15 items

Music Folder001

Music Folder002

Music Folder003

Music Folder004

Music005.mp3

Music006.mp3

Music007.mp3

Music008.mp3

Folders

CD-ROM/Music

Eine Liste der Dateien und/oder der Unterordner im ausgewählten

Ordner wird angezeigt.

6 Wählen Sie die abzuspielende Datei aus, und stellen Sie sie ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

20 items

Music Folder001

CD-ROM/Music/Folders

Music001.mp3

Music002.mp3

Music003.mp3

Music004.mp3

Music005.mp3

Music006.mp3

Music007.mp3

Music008.mp3





MENU

Die Home Media Gallery kann auch angezeigt werden, indem Sie im

Home-Menü Home Media Gallery wählen und dann ENTER drücken.

2 Wählen Sie die Disc.

Legen Sie zuvor die Disc ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

CD-ROM

HMG Playlist

Home Media Gallery

BD PLAYER

Search for the part you want to play from a list of the disc's content.

Die Wiedergabe startet. Der Now Playing-Bildschirm (siehe unten) wird angezeigt.

Abgelaufene

Zeit

Play 0.02.33

Momentan abgespielte Datei

Music 001.mp3

DATA DISC

0.05.34

Gesamt-

Dateispielzeit

3 Wählen Sie den Track oder die Datei, den/die Sie hinzufügen möchten.

Nehmen Sie die Auswahl mit

/

vor.

Folders

CD-ROM/Music

15 items

Music001.mp3

Music002.mp3

Music003.mp3

Music004.mp3

Music005.mp3

Music006.mp3

Music007.mp3

Music008.mp3

77

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 78 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

03

4 Drücken Sie TOOLS, um das Menü TOOLS aufzurufen.

DISPLAY LIGHT

PAGE

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

MENU

2 Wählen Sie HMG Playlist.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

CD-ROM

HMG Playlist

Home Media Gallery

BD PLAYER

5 Wählen Sie Add to HMG Playlist.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Folders

CD-ROM/Music

Music001.mp3

Music002.mp3

Music003.mp3

Music004.mp3

Music005.mp3

TOOLS

15Items

Music007.mp3

Play from Beginning

Music008.mp3

Add to HMG Playlist

Now Playing

Der Track oder die Datei, der bzw. die in Schritt 3 ausgewählt wurde, wird der HMG-Playlist hinzugefügt.

Um weitere Tracks oder Dateien hinzuzufügen, wiederholen Sie die

Schritte 3 bis 5.

Hinzufügen des momentan abgespielten

Tracks/der momentan abgespielten Datei zur

HMG-Playlist

Drücken Sie während der Wiedergabe des Tracks/der Datei

TOOLS um das TOOLS-Menü anzuzeigen.

Wählen Sie mit

/

die Option Add to HMG Playlist aus, und drücken Sie anschließend ENTER.

Hinweis

• Der HMG-Playlist können bis zu 24 Tracks/Dateien hinzugefügt werden.

• Die HMG-Playlist wird in folgenden Fällen gelöscht:

– Wenn das Gerät ausgeschaltet wird.

– Wenn die Disc-Lade ausgefahren wird.

Abspielen der HMG-Playlist

1 Drücken Sie HMG, um die Home Media Gallery anzuzeigen.

Display the HMG Playlist.

3 Wählen Sie den Track oder die Datei, den bzw. die Sie abspielen möchten.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

HMG Playlist

CD-ROM

6

7

8

3

4

1

2

5

21 items

Track15.mp3

Track07.mp3

Track03.mp3

Track16.mp3

Track08.mp3

Track05.mp3

Track10.mp3

Track03.mp3

Die Wiedergabe startet. Der Now Playing-Bildschirm (siehe unten) wird angezeigt.

Momentan abgespielte/r

Track/Datei

Abgelaufene

Zeit

Play 0.02.33

Music 001.mp3

DATA DISC

0.05.34

HMG

Gesamt-Track-/

Dateispielzeit





Drücken Sie  (Stopp), um die Wiedergabe zu stoppen. Wenn die

Wiedergabe einer Musik-CD gestoppt wird, schaltet sich der Now

Playing-Bildschirm aus. Wenn die Wiedergabe einer Musikdatei gestoppt wird, erscheint wieder der HMG Playlist-Bildschirm.

Löschen von Tracks/Dateien aus der HMG-

Playlist

Wählen Sie den Track/die Datei aus, der/die gelöscht werden soll, und drücken Sie TOOLS um das TOOLS-Menü anzuzeigen.

Wählen Sie mit

/

die Option Delete from HMG Playlist aus, und drücken Sie anschließend ENTER.

MENU

Die Home Media Gallery kann auch angezeigt werden, indem Sie im

Home-Menü Home Media Gallery wählen und dann ENTER drücken.

78

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 79 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Kapitel 4

Abstimmen von Audio und Video

Wichtig

• Drücken Sie BD (HDMI 1) , um die Fernbedienung auf den BD -

Steuermodus zu schalten, um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen.

INPUT

SELECT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

TV

FM / AM

• Die BD -Einstellungen sind auf zwei Seiten aufgeführt. Drücken

Sie zum Weiterblättern die Taste PAGE .

Abstimmen der Video-

Wiedergabe

Sie können die Qualität des wiedergegebenen Bildes auf Ihr

Fernsehgerät abstimmen.

1 Drücken Sie während der Wiedergabe VIDEO ADJ (LCD Seite

2) , um den Video Adjust-Bildschirm anzuzeigen.

• Professional – Mit dieser Einstellung ist die Verarbeitung des

Videosignals beschränkt. Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein Profi-Monitor angeschlossen ist.

• Memory1 to 3 – Bildqualitätseinstellungen mit abgestimmten

Parametern können im Speicher gespeichert werden. Eine

Beschreibung der Parameter finden Sie nachstehend unter

Wenn Memory1, 2 oder 3 ausgewählt ist unten.

Wenn Memory1, 2 oder 3 ausgewählt ist

1 Wählen Sie Abstimmungen.

Wählen Sie mit

die Option Adjustments aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

Ein Bildschirm mit detaillierten Einstellungen wird angezeigt.

2 Wählen Sie den abzustimmenden Eintrag.

Nehmen Sie die Auswahl mit

/

vor.

Video Adjust [ Memory1 ]

Prog. Motion Motion

Pure Cinema

YNR Off

Auto1

CNR

BNR

Off

Off

Still

Max

Max

Max

MNR

1/2 Page

Off Max

Use [ ][ ] to adjust the picture to progressive scan.

04

1

4 5 6

7 8

CLEAR

2

0

3

9

ENTER

PLAY

MODE

VIDEO

ADJ

RESO-

Der Video Adjust-Bildschirm kann auch durch Auswahl von Video

Adjust im TOOLS -Menü angezeigt werden.

2 Wählen Sie eine Voreinstellung.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Wählen Sie mit

/

die Voreinstellung für das verwendete

Fernsehgerät.

Video Adjust

PDP

Adjustments

• LCD – Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein LCD-Fernseher angeschlossen ist.

• PDP – Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein Plasma-Fernseher eines anderen Herstellers angeschlossen ist.

• Pioneer PDP – Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein Plasma-

Fernseher von Pioneer angeschlossen ist.

• Projector – Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein Frontal-

Projektor angeschlossen ist.

3 Stimmen Sie die Bildqualität ab.

Wenn

/

gedrückt wird, können die Abstimmungen während der

Bildwiedergabe vorgenommen werden. Nach Drücken von ENTER wird wieder der Bildschirm mit den detaillierten Einstellungen angezeigt.

Prog. Motion Motion Still

• Prog.Motion

– Stimmen Sie diesen Wert entsprechend dem

Bildtyp ab (Film oder Standbild). Diese Einstellung wird angewendet, wenn Videomaterial als progressive Bilder ausgegeben wird.

• Pure Cinema – Diese Einstellung optimiert die

Progressivabtastung für die Wiedergabe von Filmmaterial.

Normalerweise sollte die Einstellung Auto1 gewählt werden.

Wenn das Bild unnatürlich wirkt, schalten Sie die Einstellung auf Auto 2 , On oder Off (Seite 80) um.

• YNR – Verringert das Rauschen im Luminanzsignal (Y).

• CNR – Verringert das Rauschen im Chromasignal (C).

• BNR – Verringert das Blockrauschen (Block-förmige Verzerrung, die bei der MPEG-Komprimierung entsteht).

• MNR – Verringert das Moskito-Rauschen (Verzerrung entlang der Bildränder, die bei der MPEG-Komprimierung entsteht).

• Detail – Hebt die Bildränder hervor.

• White Level – Stimmt die Intensität der weißen Teile des Bildes ab.

• Black Level – Stimmt die Intensität der schwarzen Teile des

Bildes ab.

• Black Setup – Wählen Sie den Schwarzpegel als

Einstellungspegel. Normalerweise sollte 0 IRE gewählt werden.

Wenn das Schwarz zu dicht ist und alle dunklen Farben aufgrund der Kombination mit dem angeschlossenen Monitor in einem gleichförmigen Schwarz angezeigt werden, wählen Sie

7.5 IRE .

79

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 80 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

04

• Gamma Correction – Stimmt ab, wie die dunklen Teile des

Bildes erscheinen.

• Hue – Stimmt die Balance zwischen Rot und Grün ab.

• Chroma Level – Stimmt die Dichte der Farben ab.

3 Stimmen Sie die Einstellung ab.

Schalten Sie mit

/

zwischen Off , Low , Medium , High und

Auto um.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

Hinweis

• Prog.Motion

und Pure Cinema wirken sich nur auf Bilder aus, die im Interlaced Scan-Format aufgenommen wurden (576i/480i- oder 1080i-Signale).

• Prog.Motion

ist deaktiviert, wenn Pure Cinema auf On eingestellt ist.

• Black Setup wirkt sich nur auf Bilder aus, die über die VIDEO - und S-VIDEO -Ausgangsbuchsen ausgegeben werden, sowie auf die Ausgabe von NTSC-Signalen.

• YNR , CNR , BNR und MNR sind deaktiviert, wenn 1080/24p-

Signale von der Buchse HDMI OUT ausgegeben werden.

Schließen des Video Adjust-Bildschirms

Drücken Sie HOME MENU .

Über Pure Cinema

Es gibt zwei Typen von Videosignalen:

• Video material – Videosignale, die mit 25 oder 30 Bildern/

Sekunde aufgezeichnet wurden

• Film material – Videosignale, die mit 24 Bildern/Sekunde aufgezeichnet wurden

„Pure Cinema“ verwendet bei der Umwandlung von 576i/480i- oder

1080i-Videosignalen mit Zeilensprung in Videosignale mit

Progressivabtastung eine speziell für „Filmmaterial“ geeignete

Signalverarbeitung, die eine schärfere Bildwiedergabe ohne

Qualitätsverluste ermöglicht.

wird auf dem Disc-Informationsbildschirm angezeigt, wenn

„Filmmaterial“-Bilder von DVD-Video-Discs (Seite 70) wiedergegeben werden.

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Audio DRC

Off

Adjust the audio dynamic range. This setting is ineffective depending on the playing audio.

Schließen des Audio DRC-Bildschirms

Drücken Sie ENTER oder HOME MENU .

Hinweis

• Dies wirkt sich nur auf die Dolby TrueHD-, Dolby Digital Plus- und Dolby Digital-Audiosignale von BDs, DVDs und Filmdateien aus.

• Wenn Auto ausgewählt ist, hat die Einstellung je nach dem

Inhalt dieselbe Wirkung wie High oder Off für Dolby TrueHD-

Signale. Für Dolby Digital Plus und Dolby Digital hat die

Einstellung dieselbe Wirkung wie Off .

• Audio DRC wirkt sich auf die Audiosignale aus, die über folgende Audio-Ausgangsbuchsen ausgegeben werden:

– Analoge Audiosignale, die über die AUDIO OUT (2 ch) - oder

AUDIO OUT (7.1 ch) -Buchsen ausgegeben werden.

– Linear PCM-Audiosignale, die über die DIGITAL OUT -

Buchsen oder die HDMI OUT -Buchse ausgegeben werden.

• Bei einigen Discs ist die Wirkung möglicherweise schwach.

Abstimmen von Audio DRC

Audio DRC (Dynamic Range Control) bewirkt eine leisere

Wiedergabe von lauten Tönen und eine lautere Wiedergabe von leisen Tönen. Stimmen Sie die Einstellung beispielsweise ab, wenn

Sie sich zu später Stunde Filme ansehen und die Dialoge schlecht zu hören sind.

1 Rufen Sie während der Wiedergabe das TOOLS-Menü auf.

Drücken Sie TOOLS .

DISPLAY LIGHT

PAGE

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

MENU

80

Ge

2 Wählen und stellen Sie Audio DRC ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

BD PLAYER

TOOLS

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Audio

Subtitle

Audio DRC

Video Adjust

Output Video Resolution

LX01BD_2_GE.book Page 81 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Kapitel 5

Erweiterte Einstellungen

Wichtig

• Drücken Sie BD (HDMI 1) , um die Fernbedienung auf den BD -

Steuermodus zu schalten, um den Blu-ray Disc-Player zu bedienen.

INPUT

SELECT

HDMI 2

DVR

HDMI 3

DVD

 

TV

FM / AM

3 Wählen Sie den Eintrag, und ändern Sie die Einstellung.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

/

/

aus, und drücken Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Schließen des Initial Setup-Bildschirms

Drücken Sie HOME MENU .

• Die BD -Einstellungen sind auf zwei Seiten aufgeführt. Drücken

Sie zum Weiterblättern die Taste PAGE .

Ändern der Einstellungen

(Anfangseinstellungen)

Verwendung des Initial Setup-

Bildschirms

1 Rufen Sie bei gestoppter Wiedergabe den Home Menu-

Bildschirm auf.

Drücken Sie HOME MENU .

HOME

MENU RETURN

05

2 Wählen und stellen Sie Initial Setup ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

HOME MENU

BD PLAYER

Home Media Gallery

Initial Setup

RETURN

Set up the player for use.

81

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 82 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

05

82

Ge

Hinweis

• Einträge, die nicht geändert werden können, werden in grau angezeigt. Welche Einträge ausgewählt werden können, hängt vom Status des Players ab.

• In Optionen werden die Standardeinstellungen ab Werk in Fettschrift angegeben.

Einstellung

TV Aspect Ratio

4:3 Video Out

Optionen

16:9 (Widescreen)

4:3 (Standard)

Full

Normal

Erläuterung

Wählen Sie diese Option, wenn ein Breitbild-Fernsehgerät (16:9) angeschlossen ist.

Wählen Sie diese Option, wenn ein herkömmliches Fernsehgerät angeschlossen ist.

4:3-Bilder werden über den gesamten Bildschirm angezeigt.

4:3-Bilder werden schwarzen Rändern an den Seiten angezeigt. Wählen Sie diese Option, wenn Sie das Seitenverhältnis auf dem Fernsehgerät nicht auf 4:3 schalten können.

DVD 16:9 Video Out Letter Box 16:9-Bilder werden mit schwarzen Streifen am oberen und unteren Rand angezeigt, wenn sie auf einem 4:3-Bildschirm betrachtet werden.

NTSC on PAL TV

Pan & Scan

On

Das Bild wird über den gesamten Bildschirm angezeigt, wobei die linke und rechte Seite des 16:9-Bildes beschnitten sind. Wählen Sie diese Option, um 4:3-Bilder auf dem gesamten Bildschirm zu betrachten.

Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein nur auf PAL ausgelegter Fernseher angeschlossen ist. Bei der Wiedergabe der Materialien mit einer anderen Vollbild-/Halbbildrate als 50 Hz kann die Anzeige auf dem nur auf PAL ausgelegten Fernseher fehlerhaft sein.

Off Wählen Sie diese Einstellung, wenn ein Multisystem-Fernseher (mit NTSC kompatibel) verwendet wird.

Viele moderne PAL-Fernseher unterstützen auch NTSC-Signale. Deshalb kann diese Funktion auf Off geschaltet werden. Schlagen Sie auch in der

Bedienungsanleitung Ihres Fernsehgeräts nach.

Still Picture

Dolby Digital Out

* Gilt nur für digitale

Audioausgabe.

Field

Frame

Auto

Dolby Digital 1

Dolby Digital 2

Dolby Digital

PCM

Beseitigt die Instabilität des Bildes, wenn die Wiedergabe auf Pause geschaltet ist.

Erzeugt bei auf Pause geschalteter Wiedergabe ein scharfes Bild, kann jedoch zu

Instabilität führen.

Die Optionen Field oder Frame werden entsprechend der abgespielten Disc oder Datei automatisch umgeschaltet.

Es werden Dolby Digital-Audiosignale ausgegeben. Bei BD-ROMs werden der sekundäre

Audiostream und der interaktive Audiostream für die Ausgabe abgemischt.

Es werden Dolby Digital-Audiosignale ausgegeben. Bei BD-ROMs werden die Signale ohne

Abmischung des sekundären und des interaktiven Audiostreams ausgegeben.

Wählen Sie diese Option, wenn der angeschlossene AV-Receiver oder -Verstärker usw. keine Dolby Digital-Audiosignale unterstützt. Die Dolby Digital-Audiosignale werden für die

Ausgabe in Linear PCM-Audiosignale umgewandelt.

DTS Out

* Gilt nur für digitale

Audioausgabe.

DTS 1 Es werden DTS Digital Surround-Audiosignale ausgegeben. Bei BD-ROMs werden der sekundäre Audiostream und der interaktive Audiostream für die Ausgabe abgemischt.

AAC Out

* Gilt nur für digitale

Audioausgabe.

DTS Downmix

Audio Output Mode

* Gilt nur für analoge

Audioausgabe.

Speaker Setup

* Gilt nur für analoge

Audioausgabe.

Channel Level

* Gilt nur für analoge

Audioausgabe.

DTS 2 Es werden DTS Digital Surround-Audiosignale ausgegeben. Bei BD-ROMs werden die

Signale ohne Abmischung des sekundären und des interaktiven Audiostreams ausgegeben.

DTS

AAC

AAC

PCM

PCM

Wählen Sie diese Option, wenn der angeschlossene AV-Receiver oder -Verstärker usw. keine DTS Digital Surround-Audiosignale unterstützt. Die DTS Digital Surround-

Audiosignale werden für die Ausgabe in Linear PCM-Audiosignale umgewandelt.

Wählen Sie diese Option, wenn der angeschlossene AV-Receiver oder -Verstärker usw.

AAC-Audiosignale unterstützt. Die AAC-Audiosignale werden ausgegeben.

Wählen Sie diese Option, wenn der angeschlossene AV-Receiver oder -Verstärker usw. keine AAC-Audiosignale unterstützt. Die AAC-Audiosignale werden für die Ausgabe in

Linear PCM-Audiosignale umgewandelt.

Stereo

Lt/Rt

DTS-HD Master Audio-Signale, DTS-HD High Resolution Audio-Signale oder in Linear PCM-

Audiosignale umgewandelte DTS Digital Surround-Audiosignale werden für die Ausgabe in

2-Kanal-Signale (Stereo) umgewandelt.

DTS-HD Master Audio-Signale, DTS-HD High Resolution Audio-Signale oder in Linear PCM-

Audiosignale umgewandelte DTS Digital Surround-Audiosignale werden für die Ausgabe in mit Dolby Surround kompatible 2-Kanal-Signale umgewandelt (wenn der angeschlossene

AV-Receiver oder -Verstärker usw. mit Dolby Pro Logic kompatibel ist, gibt der AV-Receiver oder -Verstärker die Linear PCM-Audiosignale als Surround-Audiosignale aus).

2 Channel Wählen Sie diese Option, wenn die 2-Kanal-Audio-Eingangsbuchsen (Stereo) des

Fernsehgeräts an die AUDIO OUT (2 ch) -Buchsen des Players angeschlossen sind.

Multi-channel Wählen Sie diese Option, wenn die Mehrkanal-Audio-Eingangsbuchsen des AV-Receivers oder -Verstärkers usw. an die AUDIO OUT (7.1 ch) -Buchsen des Players angeschlossen sind.

Wenn ein AV-Receiver oder -Verstärker usw. an die AUDIO OUT (7.1 ch) -Buchsen des Players angeschlossen ist, legt diese Option fest, ob die an den AV-Receiver oder -Verstärker angeschlossenen Lautsprecher verwendet werden, sowie die Größe der Lautsprecher. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Ändern der Lautsprechereinstellung auf

Seite 85.

Fix

Variable

Der Ausgangspegel für die verschiedenen Lautsprecher ist auf Maximum eingestellt.

Der Ausgangspegel für die verschiedenen Lautsprecher ist im Bereich von –6,0 dB bis +6,0 dB (in Schritten von 0,5 dB) eingestellt (Seite 85).

LX01BD_2_GE.book Page 83 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Einstellung Optionen

HDMI High-Speed Transmission On

Erläuterung

Wählen Sie diese Option, wenn ein High Speed HDMI™-Kabel angeschlossen ist (Seite 91).

Off Wählen Sie diese Option, wenn ein Standard-HDMI™-Kabel angeschlossen ist (Seite 91).

Der Einstellungsbildschirm des Players wird geschlossen, wenn die Videoausgabeauflösung durch Änderung der Einstellung HDMI High-Speed

Transmission umgeschaltet wird.

Wenn HDMI High-Speed Transmission auf On eingestellt ist, verwenden Sie das mitgelieferte HDMI-Kabel.

HDMI Color Space Auto

YCbCr 4:4:4

Das ausgegebene Videosignal (YCbCr oder RGB) wird automatisch umgeschaltet.

Wählen Sie diese Option, um die Videosignale als YCbCr 4:4:4-Signale auszugeben.

YCbCr 4:2:2

RGB (16 to 235)

Wählen Sie diese Option, um die Videosignale als YCbCr 4:2:2-Signale auszugeben.

Wählen Sie diese Option, um die Videosignale als RGB-Signale auszugeben. Wählen Sie diese Option, wenn bei Auswahl von RGB (0 to 255) die Farben zu dicht erscheinen und alle dunklen Farben in einem gleichförmigen Schwarz angezeigt werden.

RGB (0 to 255)

Normalerweise sollte die Einstellung Auto gewählt werden. Mit der Einstellung Auto werden die optimalen Videosignale für Ihr Fernsehgerät ausgegeben.

HDMI Audio Out Auto Die Signale werden mit so vielen Audiokanälen wie möglich ausgegeben. In Fällen, in denen sich bei direkter Ausgabe der Signale (ohne Umwandlung in Linear PCM-Signale) die Anzahl von Kanälen nicht verringert, werden die Signale direkt ausgegeben (Seite 90).

PCM

Wählen Sie diese Option, um die Videosignale als RGB-Signale auszugeben. Wählen Sie diese Option, wenn bei Auswahl von RGB (16 to 235) die Farben zu schwach erscheinen und das Schwarz zu hell wirkt.

Wählen Sie diese Option, wenn der sekundäre Audiostream und der interaktive

Audiostream für die Ausgabe abgemischt werden sollen oder Sie bei der Ausgabe der

Abtastfrequenz Vorrang gegenüber der Anzahl von Kanälen einräumen möchten (Seite 90).

PQLS

HDMI Control

Auto

Off

On

Diese Option aktiviert die PQLS-Funktion (Seite 92).

Diese Option deaktiviert die PQLS-Funktion (Seite 92).

Wählen Sie diese Option, um den Player mit der Fernbedienung des über ein HDMI-Kabel angeschlossenen AV-Geräts zu steuern. Lesen Sie auch unter Über die HDMI Control-

Funktion auf Seite 92 nach.

Off

OSD Language

Audio Language

* Bei einigen Discs kann die ausgewählte Sprache möglicherweise nicht geändert werden.

English

Verfügbare Sprachen

English

Verfügbare Sprachen

Other

Wählen Sie diese Option, wenn der Player nicht mit der Fernbedienung des über ein HDMI-

Kabel angeschlossenen AV-Geräts gesteuert werden soll.

Wählen Sie diese Option, um die Sprache der Bildschirmanzeigen auf Englisch zu stellen.

Wählen Sie eine der aufgelisteten Sprachen für die Bildschirmanzeigen aus.

Wählen Sie diese Option, um die Standard-Audiosprache für BD-ROM und DVD-Video auf

Englisch zu stellen.

Wählen Sie eine der aufgelisteten Sprachen aus, um die Standard-Audiosprache für die

BD-ROM- und DVD-Video-Wiedergabe festzulegen.

Wechseln Sie zum nächsten Bildschirm, um die Standard-Audiosprache für die BD-ROM- und DVD-

Video-Wiedergabe festzulegen. Sie können die Sprachbezeichnung wählen oder die Codenummer eingeben (siehe Code-Tabelle unter Seite 100). Wenn eine Sprache ausgewählt ist, die auf der BD/DVD nicht vorhanden ist, wird automatisch eine der vorhandenen Sprachen ausgewählt und wiedergegeben.

Subtitle Language

* Bei einigen Discs kann die ausgewählte Sprache möglicherweise nicht geändert werden.

BDMV/DVD-Video Menu Lang.

* Bei einigen Discs kann die ausgewählte Sprache möglicherweise nicht geändert werden.

English

Verfügbare Sprachen

Other

Wählen Sie diese Option, um die Standard-Untertitelsprache für die BD-ROM- und DVD-

Video-Wiedergabe auf Englisch zu stellen.

Wählen Sie eine der aufgelisteten Sprachen aus, um die Standard-Untertitelsprache für die

BD-ROM- und DVD-Video-Wiedergabe festzulegen.

Wechseln Sie zum nächsten Bildschirm, um die Standard-Untertitelsprache für die BD-ROM- und DVD-

Video-Wiedergabe festzulegen. Sie können die Sprachbezeichnung wählen oder die Codenummer eingeben (siehe Code-Tabelle unter Seite 100). Wenn eine Sprache ausgewählt ist, die auf der BD/DVD nicht vorhanden ist, wird automatisch eine der vorhandenen Sprachen ausgewählt und wiedergegeben.

w/Subtitle Language Wählen Sie diese Option, um die Sprache der BD-ROM- und DVD-Video-Menüs auf die für die Untertitel eingestellte Sprache zu setzen.

Verfügbare Sprachen Wählen Sie eine der aufgelisteten Sprachen aus, um die Standardsprache für die BD-ROM- und DVD-Video-Menüs festzulegen.

Other Wechseln Sie zum nächsten Bildschirm, um die Standard-Menüsprache für die BD-ROM- und DVD-

Video-Menüs festzulegen. Sie können die Sprachbezeichnung wählen oder die Codenummer eingeben

(siehe Code-Tabelle unter Seite 100). Wenn eine Sprache ausgewählt ist, die auf der BD/DVD nicht vorhanden ist, wird automatisch eine der vorhandenen Sprachen ausgewählt und wiedergegeben.

Subtitle Display On

Off

Wählen Sie diese Option, um die Untertitel anzuzeigen.

Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Untertitel nicht anzeigen möchten. Beachten Sie, dass bei bestimmten Discs die Untertitel nicht ausgeblendet werden können.

Set Password (Change Password) Registrieren (ändern) Sie das Passwort für die Kindersicherungseinstellungen oder für die Entsperrung zum

Abspielen von DVD-Videos mit Kindersicherungsfunktion. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Ändern oder

Registrieren des Passworts auf Seite 86.

DVD-Video Parental Lock

BDMV Parental Lock

Country Code

Zum Ändern der Kindersicherungsebene des Players. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Ändern der

Kindersicherungsstufe für die Wiedergabe von DVDs auf Seite 87.

Zum Ändern der Altersbeschränkung. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Ändern der Altersbeschränkung zum

Abspielen von BD-ROMs auf Seite 87.

Zum Ändern des Länder-/Gebietscodes. Siehe Ändern des Länder-/Gebietscodes auf Seite 88.

05

83

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 84 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

05 Einstellung

Output Terminal Priority

On Screen Display

Angle/Secondary Indicator

Hybrid Disc Playback

BDMV/BDAV Playback Priority

DivX VOD

Auto Power Off

Setup Navigator

Optionen Erläuterung

Zur Auswahl der Buchsen für die Ausgabe von Video- und Audiosignalen mit Vorrang. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Ändern der Buchsen für die Ausgabe von Video- und Audiosignalen (Ausgabebuchsen-Priorität) auf

Seite 89.

On

Off

Wählen Sie diese Option, um die Betriebsanzeigen (Wiedergabe, Stopp, usw.) auf dem

Fernsehbildschirm anzuzeigen.

Wählen Sie diese Option, wenn die Betriebsanzeigen (Wiedergabe, Stopp, usw.) nicht auf dem Fernsehbildschirm angezeigt werden sollen.

On

Off

BD

Wählen Sie diese Option, um das Winkelzeichen, das Zeichen für den sekundären

Videostream und den sekundären Audiostream auf dem Fernsehbildschirm anzuzeigen

(Seiten 69 und 70).

Wählen Sie diese Option, wenn das Winkelzeichen, das Zeichen für den sekundären

Videostream und den sekundären Audiostream nicht auf dem Fernsehbildschirm angezeigt werden sollen.

Der BD-Layer von Hybrid-Discs mit zwei oder mehr Layern (BD und DVD oder CD) wird wiedergegeben.

DVD

CD

BDMV

BDAV

Der DVD-Layer von Hybrid-Discs mit zwei oder mehr Layern (BD und DVD) wird wiedergegeben. Wenn kein DVD-Layer vorhanden ist, wird der BD-Layer wiedergegeben.

Der CD-Layer von Hybrid-Discs mit zwei oder mehr Layern (BD und CD) wird wiedergegeben. Wenn kein CD-Layer vorhanden ist, wird der BD-Layer wiedergegeben.

Wählen Sie diese Option, um das BDMV-Format auf BD-R/-RE-Discs abzuspielen, die sowohl das BDMV- als auch das BDAV-Format enthalten.

Wählen Sie diese Option, um das BDAV-Format auf BD-R/-RE-Discs abzuspielen, die sowohl das BDMV- als auch das BDAV-Format enthalten.

Registration Code

On

Zeigt den Registrierungscode des Players an, der zum Abspielen von DivX VOD-Dateien erforderlich ist (Seite 60).

Wählen Sie diese Option, wenn das Gerät automatisch ausgeschaltet werden soll (das

Gerät schaltet sich automatisch aus, wenn 30 Minuten lang keine Eingabe erfolgt).

Wählen Sie diese Option, wenn das Gerät nicht automatisch ausgeschaltet werden soll.

Off

Startet die Vornahme von Einstellungen mithilfe des Setup Navigator-Menüs. Einzelheiten hierzu finden Sie im

Abschnitt Vornehmen von Einstellungen mithilfe des Setup Navigator-Menüs auf Seite 62.

Ändern der Spracheinstellung auf eine andere Sprache

Hinweis

• Siehe Sprachcode-Tabelle auf Seite 100.

• Wenn eine Sprache ausgewählt ist, die auf der BD/DVD nicht vorhanden ist, wird automatisch eine der vorhandenen

Sprachen ausgewählt und wiedergegeben.

1 Wählen und stellen Sie Other ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

2 Ändern Sie die Sprache.

Ändern Sie die Sprache mit

/

aus, und drücken Sie dann ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

84

Ge

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Ändern der Sprache mit Zahlen

1 Wählen Sie mit

/

die Option Number.

2 Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD

Seite 2) ein, und drücken Sie dann ENTER.

LX01BD_2_GE.book Page 85 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Ändern der Lautsprechereinstellung

Zur Einstellung, ob die am AV-Receiver oder Verstärker angeschlossenen

Lautsprecher verwendet werden sollen, ebenso wie der Größe der

Lautsprecher. Diese Einstellung gilt nur für analoge Audioausgabe.

Schließen des Bildschirms für die

Lautsprechereinstellung

Drücken Sie ENTER .

Einstellung des Ausgangspegels der verschiedenen Lautsprecher

(Kanalpegel)

Hinweis

• Normalerweise ist es nicht erforderlich, diese Einstellung an dieser Anlage vorzunehmen.

• Wählen Sie im HOME-Menü die Option Initial Setup aus, und drücken Sie dann ENTER .

1 Wählen und stellen Sie Speakers ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

Stimmen Sie jeden Ausgangspegel der verschiedenen Lautsprecher mithilfe von Testsignalen ab. Diese Einstellung gilt nur für analoge Audioausgabe.

1 Wählen und stellen Sie Speakers ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

05

HOME

MENU

SETUP

RETURN

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Audio Output Mode

Speaker Setup

Channel Level

Multi-channel

Fix

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Audio Output Mode

Speaker Setup

Channel Level

Multi-channel

Fix

2 Wählen Sie Speaker Setup

HOME

MENU

SETUP

Next Screen, und nehmen Sie eine Einstellung vor.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

Achtung

• Diese Option kann nicht ausgewählt werden, wenn Audio

Output Mode auf 2 Channel eingestellt ist. Ändern Sie die

Einstellung auf Multi-channel (Seite 82).

3 Wählen Sie den Lautsprecher, und ändern Sie die Einstellung.

Verwenden Sie

/

zum Auswählen, und ändern Sie danach die

Einstellung mit

/

.

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

Speaker Setup

BD PLAYER

RETURN

2 Wählen und stellen Sie Channel Level ein, und wählen Sie danach Fix oder Variable.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

• Fix – Der Ausgangspegel aller Lautsprecher ist auf Maximum eingestellt.

• Variable – Der Ausgangspegel aller Lautsprecher ist um 6,0 dB geringer als bei Auswahl von Fix eingestellt. An diesem Punkt können die Ausgangspegel der Lautsprecher L , C , R , SL , SR , SBL ,

SBR und SW im Bereich von –6,0 dB bis +6,0 dB eingestellt werden.

• Wenn Sie Variable gewählt haben, fahren Sie mit Schritt 3 fort.

Achtung

• Diese Option kann nicht ausgewählt werden, wenn Audio

Output Mode auf 2 Channel eingestellt ist. Ändern Sie die

Einstellung auf Multi-channel (Seite 82).

3 Wählen und stellen Sie die Methode zum Umschalten des einzustellenden Lautsprechers ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

L/R

C

SL/SR

SBL/SBR

Large

Yes

Yes

Yes

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Use [ ][ ] to select a speaker, then press [ ][ ] to select speaker option.

• L/R (vordere linke und rechte Lautsprecher): Small / Large (Diese

Einstellung gilt auch für die C-, SL/SR- und SBL/SBR-Lautsprecher)

• C (Center-Lautsprecher): Yes / No

• SL/SR (linke und rechte Surround-Lautsprecher): Yes / No

• SBL/SBR (linke und rechte hintere Surround-Lautsprecher):

Yes / No

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Speaker Setup

BD PLAYER

Test Tone Switching

Select whether test tone output is switched automatically or manually.

Auto Manual

85

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 86 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

05

• Auto – Schaltet den Lautsprecher auf die automatische

Einstellung um.

• Manual – Schaltet den Lautsprecher auf die manuelle

Einstellung um.

Achtung

• Es werden Testsignale ausgegeben. Reduzieren Sie die

Lautstärke des Geräts, das an den Player angeschlossen ist.

• Die Lautstärke der vom Subwoofer ausgegebenen Testsignale kann niedriger wirken als die von den anderen Kanälen ausgegebenen Testsignale.

4 Stellen Sie den Ausgangspegel ein.

Wählen Sie den Lautsprecher mit

/

aus, und nehmen Sie die

Einstellung mit

/

vor.

Channel Level

BD PLAYER

L

C

R

SR

SBR

0.0 dB

0.0 dB

0.0 dB

0.0 dB

0.0 dB

SBL

SL

0.0 dB

0.0 dB

SW 0.0 dB

Use [ ][ ] to select a speaker, then press [ ][ ] to adjust the channel level and then press ENTER.

Hinweis

• Wenn Auto gewählt ist, kann der Lautsprecher nicht mit

/

 ausgewählt werden. In diesem Fall werden keine Testsignale vom Subwoofer ausgegeben.

Schließen des Channel Level-Bildschirms

Drücken Sie ENTER .

Ändern oder Registrieren des

Passworts

Verwenden Sie dieses Verfahren, um die Code-Nummer für die

Einstellungen der Kindersicherung zu registrieren oder zu ändern.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

1 Wählen und stellen Sie Parental Lock ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

2 Wählen Sie Set Password

Next Screen, und nehmen Sie eine Einstellung vor.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Geben Sie das Passwort ein.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD Seite 2) oder

/

ein, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

1 2 3

4 5 6

7 8

CLEAR

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

Initial Setup

BD PLAYER

Set Password

Enter new password

TOOLS

MENU

RETURN

4 Geben Sie das Passwort erneut ein.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD Seite 2) oder

/

ein, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Set Password

Enter new password

Re-enter

Ändern der Code-Nummer

Geben Sie das zuvor registrierte Passwort und danach das neue

Passwort ein.

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Hinweis

• Es wird empfohlen, sich das Passwort zu notieren.

• Wenn Sie das Passwort vergessen haben, setzen Sie den Player auf die Standardeinstellungen zurück, und registrieren sie das

Passwort erneut (Seite 89).

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Set Password

DVD-Video Parental Lock

BDMV Parental Lock

Country Code

Off

255 us

86

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 87 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Ändern der Altersbeschränkung zum

Abspielen von BD-ROMs

Für BD-ROMs, die beispielsweise Gewaltszenen enthalten, kann die

Wiedergabe durch Festlegung einer Altersbeschränkung für die BD-

ROMs geschützt werden.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

1 Wählen und stellen Sie Parental Lock ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

4 Ändern Sie das Alter.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD Seite 2) oder

/

ein, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

BDMV Parental Lock

Age Restriction

Hinweis

• Wenn Age Restriction auf 255 eingestellt ist, ist die Wiedergabe nicht beschränkt.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Set Password

DVD-Video Parental Lock

BDMV Parental Lock

Country Code

Off

255 us

2 Wählen Sie BDMV Parental Lock

Next Screen, und nehmen Sie eine Einstellung vor.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Geben Sie das Passwort ein.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD Seite 2) oder

/

ein, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

Ändern der Kindersicherungsstufe für die Wiedergabe von DVDs

Einige DVD-Video-Discs, die beispielsweise Gewaltszenen enthalten, verfügen über Kindersicherungsstufen (prüfen Sie die Hinweise auf der Außenhülle usw. der Disc). Um die Wiedergabe für diese Discs zu beschränken, stellen Sie die Stufe des Players auf eine geringere

Stufe als die der Discs ein.

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

1 Wählen und stellen Sie Parental Lock ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

1 2 3

4 5 6

7 8

CLEAR

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

Initial Setup

BD PLAYER

BDMV Parental Lock

Enter the password

TOOLS

MENU

RETURN

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Set Password

DVD-Video Parental Lock

BDMV Parental Lock

Country Code

Off

255 us

2 Wählen Sie DVD-Video Parental Lock

Next Screen, und nehmen Sie eine Einstellung vor.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

05

87

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 88 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

05

3 Geben Sie das Passwort ein.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD Seite 2) oder

/

ein, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

Ändern des Länder-/Gebietscodes

BD

DVD

AVCHD

CD

Filmdateien

Musikdateien

1 2 3

4 5 6

7 8

CLEAR

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

Initial Setup

BD PLAYER

DVD-Video Parental Lock

Enter the password

TOOLS

MENU

RETURN

Hinweis

• Siehe Länder-/Gebietscode-Tabelle auf Seite 100.

1 Wählen und stellen Sie Parental Lock ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU TOOLS

DISC

NAVIGATOR

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

4 Ändern Sie die Stufe.

Ändern Sie die Stufe mit

/

aus, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

DVD-Video Parental Lock

Level Off

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Set Password

DVD-Video Parental Lock

BDMV Parental Lock

Country Code

Off

255 us

2 Wählen und stellen Sie Country/Area Code ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Geben Sie das Passwort ein.

Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD Seite 2) oder

/

ein, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Bewegen Sie den Cursor mit

/

.

Hinweis

• Die Stufe kann auf Off oder von Level1 bis Level8 eingestellt werden. Wenn die Stufe auf Off eingestellt ist, ist die

Wiedergabe nicht beschränkt.

TOOLS

MENU

1 2 3

4 5 6

7 8

CLEAR

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

Initial Setup

BD PLAYER

Country Code

Enter the password

RETURN

88

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 89 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

4 Ändern Sie den Länder-/Gebietscode.

Ändern Sie die Stufe mit

/

aus, und drücken Sie dann ENTER , um die Einstellung vorzunehmen.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Country Code

Code

Number

Wenn für die Video-Ausgangsbuchse ein analoger Ausgang gewählt wird, kann Component Video oder S-Video/Video für Video ausgewählt werden.

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

HOME

MENU

SETUP

TOOLS

MENU

RETURN

Ändern des Länder-/Gebietscodes anhand von Zahlen

1 Wählen Sie mit

/

den Eintrag Number.

2 Geben Sie die Nummer mit den Zifferntasten (0 bis 9) (LCD

Seite 2) ein, und drücken Sie dann ENTER.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Output Terminal Priority

Video S-Video/Video

Audio Analog Audio

Ändern der Buchsen für die Ausgabe von Video- und Audiosignalen

(Ausgabebuchsen-Priorität)

• HDMI – HDMI OUT -Buchse

• Component Video – COMPONENT VIDEO -Ausgangsbuchsen

• S-Video/Video – S-VIDEO -Ausgangsbuchse oder VIDEO -

Ausgangsbuchse

Die Video- und Audiosignale, die von den eingestellten Ausgangsbuchsen ausgegeben werden, werden synchron ausgegeben (Lippensynchronisation).

Stellen Sie die zu verwendenden Video- und Audioterminals ein.

1 Wählen und stellen Sie Options ein.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

TOP MENU

DISC

NAVIGATOR

TOOLS

MENU

HOME

MENU

SETUP

RETURN

Achtung

• Wenn die gewünschte Ausgangsbuchse unter Video nicht angezeigt wird, schalten Sie mit der VIDEO SELECT -Taste zwischen digitaler und analoger Ausgabe um (Seite 65).

4 Wählen Sie die Buchse für die Ausgabe der Audiosignale.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

• HDMI – HDMI OUT -Buchse

• Digital Audio – DIGITAL OUT (OPTICAL) -Buchse

• Analog Audio – AUDIO OUT (2 ch) -Buchsen oder AUDIO OUT

(7.1 ch) -Buchsen

Die optimalen Audiosignale für das Audioformat und die Einstellungen des

Players werden über die hier festgelegten Ausgangsbuchse(n) ausgegeben.

Video Out

Audio Out

Speakers

HDMI

Language

Parental Lock

Options

Setup Navigator

Initial Setup

BD PLAYER

Output Terminal Priority

On Screen Display

Angle/Secondary Indicator

Hybrid Disc Playback

BDMV/BDAV Playback Priority

DivX VOD

Auto Power Off

On

On

BD

BDAV

On

Achtung

• Linear PCM-Audiosignale (2-Kanal) werden unabhängig vom

Audioformat und den Einstellungen des Players über andere Audio-

Buchsen als die unter Audio festgelegte Buchse ausgegeben.

2 Wählen Sie Output Terminal Priority

Next Screen, und nehmen Sie eine Einstellung vor.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend ENTER .

3 Wählen Sie die Buchse für die Ausgabe der Videosignale.

Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit

/

aus, und drücken

Sie anschließend

.

Wenn für die Video-Ausgangsbuchse ein digitaler Ausgang gewählt wird, ist Video fest auf HDMI gesetzt und kann nicht geändert werden.

Zurücksetzen aller Einstellungen auf die Standardeinstellungen

1 Vergewissern Sie sich, dass der Player eingeschaltet ist.

2 Wenn eine Disc abgespielt wird, drücken Sie  STOP, um die Wiedergabe zu stoppen.

Entnehmen Sie die Disc aus dem Player.

3 Drücken und halten Sie  STOP, und drücken Sie

 STANDBY/ON.

Bedienen Sie den Player mit den Tasten an der Frontplatte des Players.

05

Hinweis

• Nachdem Sie alle Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt haben, stellen Sie den Player mit Setup Navigator erneut ein (Seite 62).

89

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 90 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

05

Informationen zu den Einstellungen des Audioausgangs

Die ausgegebenen Audiosignale sind je nach dem Audioformat der Disc und den Einstellungen des Players unterschiedlich. Siehe nachstehende Tabelle.

AUDIO OUT-Buchse DIGITAL OUT-Buchse HDMI OUT-Buchse

1

Audioformat

2-Kanal

2

Mehrkanal

2

In Linear PCM-

Audio umgewandelt

3

Nicht in Linear

PCM-Audio umgewandelt

4,5

PCM

6

Auto

6,7,8

BD-ROM Dolby Digital

Dolby Digital Plus

Dolby TrueHD

DTS Digital

Surround

DTS-HD High

Resolution Audio

DTS-HD Master

Audio

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

5.1-Kanal-Audio

7.1-Kanal-Audio

9

5.1-Kanal-Audio

5.1-Kanal-Audio

12

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

Dolby Digital

DTS Digital

Surround

5.1-Kanal-Audio

7.1-Kanal-Audio

9,10

5.1-Kanal-Audio

5.1-Kanal-Audio

12

Dolby Digital

Dolby Digital Plus

Dolby TrueHD

11

DTS Digital

Surround

DTS-HD High

Resolution Audio

DTS-HD Master

Audio

13

Linear PCM

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

7.1-Kanal-Audio

9

5.1-Kanal-Audio

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

Dolby Digital

MPEG-2 AAC

7.1-Kanal-Audio

9,10

7.1-Kanal-Audio

9,10

5.1-Kanal-Audio

Dolby Digital

MPEG-2 AAC

BD-R/

-RE

DVD-

Video

Dolby Digital

MPEG-2 AAC

MPEG

Linear PCM

Dolby Digital

DTS Digital

Surround

MPEG

Linear PCM

DVD (VR-

Format)

Dolby Digital

MPEG

Linear PCM

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

5.1-Kanal-Audio

5.1-Kanal-Audio

2-Kanal-Audio

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

In 2-Kanal-Audio umgewandelt

Dolby Digital

DTS Digital

Surround

2-Kanal-Audio

Dolby Digital

2-Kanal-Audio

5.1-Kanal-Audio

5.1-Kanal-Audio

Dolby Digital

DTS Digital

Surround

Dolby Digital

1. Wenn Linear PCM-Audiosignale ausgegeben werden und die Anzahl von kompatiblen Kanälen des angeschlossenen HDMI-Geräts zu gering ist, werden die Signale mit der Anzahl von Kanälen ausgegeben, die vom Gerät unterstützt wird.

2. Wenn Audio Output Mode auf 2 Channel oder Multi-channel gestellt ist (Seite 82).

3. Wenn Dolby Digital Out auf Dolby Digital

PCM gestellt ist, wird DTS Out auf DTS

PCM gestellt, oder AAC Out wird auf AAC

PCM gestellt (Seite 82).

4. Wenn Dolby Digital Out auf Dolby Digital 1 / Dolby Digital 2 gestellt ist, wird DTS Out auf DTS 1 / DTS 2 gestellt, oder AAC Out wird auf AAC gestellt (Seite 82).

5. Wenn ein Dolby Digital- oder DTS Digital Surround-Bitstream mit Einstellungen von Dolby Digital 2 an Dolby Digital Out und DTS 2 an DTS Out ausgegeben wird, werden der sekundäre Audiostream und der interaktive Audiostream für die Ausgabe nicht abgemischt.

6. Wenn HDMI Audio Out auf PCM oder Auto gestellt ist (Seite 83).

7. Wenn ein Bitstream von Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio oder DTS Digital Surround ausgegeben wird, werden der sekundäre Audiostream und der interaktive Audiostream für die Ausgabe nicht abgemischt.

8. Wenn das angeschlossene HDMI-Gerät nicht mit dem Dolby TrueHD- oder Dolby Digital Plus-Bitstream kompatibel ist, werden die Signale als Dolby Digital-Bitstream ausgegeben.

Wenn das angeschlossene HDMI-Gerät nicht mit DTS-HD Master Audio oder DTS-HD High Resolution Audio kompatibel ist, werden die Signale als DTS Digital

Surround-Bitstream ausgegeben.

Wenn das angeschlossene HDMI-Gerät nicht mit dem Dolby Digital- oder DTS Digital Surround-Bitstream kompatibel ist, werden die Signale als Linear PCM-Signale ausgegeben.

9. Nur mit 7.1-Kanal-Surround-Back kompatibel. 6.1-Kanal-Surround-Back wird auf 7.1-Kanälen ausgegeben. In anderen Fällen erfolgt die Ausgabe als Audiosignale mit

5.1-Kanälen oder weniger.

10. Wenn die Videoausgabeauflösung auf 576i/480i oder 576p/480p eingestellt ist, werden die Signale je nach der Einstellung für HDMI High-Speed Transmission und/ oder dem angeschlossenen HDMI-Gerät möglicherweise als 2-Kanal-Signale ausgegeben (Seite 91).

11. Wenn die Videoausgabeauflösung auf 576i/480i oder 576p/480p eingestellt ist, werden die Signale je nach der Einstellung für HDMI High-Speed Transmission und/ oder dem angeschlossenen HDMI-Gerät möglicherweise als Dolby Digital-Bitstream ausgegeben (Seite 91).

12. Es werden in Linear PCM-Audiosignale umgewandelte DTS Digital Surround-Signale ausgegeben.

13. Wenn die Videoausgabeauflösung auf 576i/480i oder 576p/480p eingestellt ist, werden die Signale je nach der Einstellung für HDMI High-Speed Transmission und/ oder dem angeschlossenen HDMI-Gerät möglicherweise als DTS Digital Surround-Bitstream ausgegeben (Seite 91).

Achtung

• Über alle anderen Buchsen als die für Audio unter Output Terminal Priority ausgewählten werden Linear PCM-Audiosignale (2

Kanäle) ausgegeben, unabhängig vom Audioformat oder den Einstellungen des Players (Seiten 62 und 89).

• Die Audiosignale, die über die DIGITAL OUT -Buchsen ausgegeben werden, haben eine Abtastfrequenz von 48 kHz (44,1 kHz für CDs).

• MPEG-Audio wird als Linear PCM ausgegeben.

90

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 91 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Kapitel 6

Andere Player-Anschlüsse

Anschluss eines

Fernsehgeräts

Schalten Sie die Stromversorgung aus und ziehen Sie das Netzkabel aus der Netzsteckdose, bevor Sie Geräte anschließen oder die

Anschlüsse ändern.

Hinweis

• Nehmen Sie im Setup Navigator-Menü die Einstellungen für den angeschlossenen Kabeltyp vor (Seite 62).

Anschließen mit dem HDMI-Kabel

Die Audio- und Videosignale können an HDMI-kompatible Geräte in

Form von verlustfreien digitalen Video- und Audiosignalen gesendet werden. Nachdem Sie die Geräte angeschlossen haben, nehmen Sie im Setup Navigator -Menü die Einstellungen für das angeschlossene HDMI-kompatible Gerät vor (Seite 62).

Normalerweise ist das Fernsehgerät an diesen Player über den

Receiver-Subwoofer angeschlossen.

Lesen Sie auch unter Grundlegende Anschlüsse auf Seite 12 und

Herstellen der HDMI Control-Anschlüsse auf Seite 45 nach.

Audiosignale, die über die HDMI-Ausgangsbuchse des Players übertragen werden können

• Dolby TrueHD

• Dolby Digital Plus

• Dolby Digital

• DTS-HD Master Audio

• DTS-HD High Resolution Audio

• DTS Digital Surround

• MPEG-2 AAC

• Linear PCM

Es können Linear PCM-Audiosignale ausgegeben werden, die folgende Bedingungen erfüllen:

– Abtastfrequenz: 32 kHz bis 192 kHz

– Anzahl Kanäle: Bis zu 8 (bis zu 6 bei einer Abtastfrequenz von

192 kHz)

Einzelheiten siehe Informationen zu den Einstellungen des

Audioausgangs auf Seite 90.

Über die HDMI-Hochgeschwindigkeitsübertragung

Dieser Player gibt 1080/50p-, 1080/60p- und Deep Color-Videosignale aus. Wenn Ihr Fernsehgerät 1080/50p-, 1080/60p- oder Deep Color-

Signale unterstützt, verwenden Sie ein High Speed HDMI™-Kabel oder das mitgelieferte HDMI-Kabel , um die Leistung des Players und des Fernsehgeräts voll auszuschöpfen. Stellen Sie außerdem HDMI

High-Speed Transmission auf On ein (Seite 83).

High Speed HDMI™-Kabel sind für die Übertragung von Videosignalen mit einer Auflösung von 1080p ausgelegt. 1080/50i, 1080/50p, 720/50p,

1080/24p, 1080/60i, 1080/60p und 720/60p-Signale, die auf Deep Color ausgelegt sind, können ebenfalls übertragen werden.

Hinweis

• Wenn eine HDMI-kompatible Komponente angeschlossen ist, leuchtet auf der Frontplatte die HDMI-Anzeige auf. (Je nach dem angeschlossenen Gerät leuchtet die Anzeige möglicherweise nur, wenn der Player als Eingangsquelle für das Gerät ausgewählt ist.)

• 1080p-Videosignale können je nach dem verwendeten HDMI-

Kabel möglicherweise nicht ausgegeben werden.

Achtung

• Halten Sie das Kabel beim Anschließen und Abziehen stets am

Stecker.

• Wenn ein Gewicht auf dem Stecker lastet, kann es zu

Kontaktstörungen und Beeinträchtigungen der

Videosignalausgabe kommen.

Über HDMI

Dieser Player verwendet die High-Definition Multimedia Interface-

Technologie (HDMI™).

Der Player unterstützt Deep Color.

Herkömmliche Player können ein Videosignal mit 8-Bit-Farbtiefe im

Format YCbCr 4:4:4 oder RGB übertragen. Player mit Deep Color-

Unterstützung können Videosignale mit einer Farbbittiefe von über 8

Bit je Farbkomponente übertragen. Beim Anschluss an ein

Fernsehgerät mit Deep Color-Unterstützung können feine

Farbabstufungen wiedergegeben werden.

HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind

Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von HDMI Licensing,

LLC.

Hinweis

• Stellen Sie HDMI High-Speed Transmission auf Off ein, wenn

Sie ein anderes HDMI-Kabel als ein High Speed HDMI™-Kabel

(ein Standard HDMI™-Kabel verwenden).

• Wenn HDMI High-Speed Transmission auf Off gestellt ist, gelten folgende Einschränkungen:

– Es werden keine Deep Color-Signale ausgegeben.

– Wenn die Videoausgabeauflösung auf Auto eingestellt ist, werden die Signale mit einer Auflösung von 1080/50i oder

1080/60i ausgegeben, wenn die bevorzugte Auflösung des

Fernsehgeräts 1080/50p oder 1080/60p beträgt.

– Wenn die Videoausgabeauflösung auf 576i/480i oder 576p/

480p eingestellt ist, werden Dolby TrueHD- und DTS-HD Master

Audio-Signale nicht als solche ausgegeben. Sie werden entweder als Dolby Digital- oder DTS Digital Surround-Signale ausgegeben oder in Linear PCM-Signale umgewandelt.

Mehrkanal-Linear-PCM-Audiosignale mit 96 kHz und 192 kHz können ebenfalls nicht ausgegeben werden. Sie werden als

2-Kanal-Signale ausgegeben (Seite 90).

• Wenn ein HDMI-Kabel mit integriertem Equalizer angeschlossen ist, funktioniert es möglicherweise nicht ordnungsgemäß.

Über HDCP

HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) ist ein

Kopierschutzsystem zur Codierung von digitalen Videosignalen.

Bei Anschluss an ein DVI-Gerät

• Es können keine DVI-Geräte (z. B. Computer-Monitore) angeschlossen werden, die nicht mit HDCP kompatibel sind.

91

Ge

06

LX01BD_2_GE.book Page 92 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

06

92

Ge

• Es werden keine Audiosignale ausgegeben. Nehmen Sie den

Anschluss mit einem Audiokabel (mitgeliefert) usw. vor.

• Dieser Player ist für den Anschluss an HDMI-kompatible Geräte vorgesehen. Beim Anschluss an ein DVI-Gerät funktioniert der Player je nach dem DVI-Gerät möglicherweise nicht ordnungsgemäß.

Über die HDMI Control-Funktion

• Wenn der Player an einen Flachbildfernseher von Pioneer oder diesen Receiver-Subwoofer angeschlossen wird, der die HDMI

Control-Funktion unterstützt, kann er vom Flachbildfernseher oder diesem Receiver-Subwoofer Gerät bedient werden.

• Der Eingang des Flachbildfernsehers wird automatisch umgeschaltet, wenn die Wiedergabe auf dem Player gestartet bzw. das Home-Menü oder die Home Media Gallery angezeigt werden.

Wenn der Eingang umgeschaltet wird, werden das

Wiedergabebild, das Home-Menü oder die Home Media Gallery auf dem Flachbildfernseher angezeigt (automatische

Auswahlfunktion). Wenn der Flachbildfernseher zu diesem

Zeitpunkt ausgeschaltet wird, schaltet es sich möglicherweise automatisch wieder ein (Simultan-Strom-Funktion). Wenn außerdem eine Sprachinformation von einem angeschlossenen

Flachbildfernseher empfangen wird, können Sie die

Bildschirmanzeige-Sprache dieses Players automatisch auf die des

Flachbildfernsehers umschalten (einheitliche Sprachfunktion).

Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn die Wiedergabe gestoppt ist und der Menü-Bildschirm nicht angezeigt wird.

• Beachten Sie auch die Bedienungsanleitung des

Flachbildfernsehers usw.

Verwendung der HDMI Control-Funktion

• Die HDMI Control-Funktion arbeitet, wenn die HDMI Control für alle mit HDMI-Kabeln angeschlossenen Geräte eingeschaltet ist. Nachdem Sie die Anschlüsse und Einstellungen aller Geräte vorgenommen haben, überprüfen Sie, dass das Bildsignal des

Players auf dem Flachbildfernseher erscheint. (Überprüfen Sie dies auch, nachdem Sie die angeschlossenen Geräte gewechselt und die HDMI-Kabel neu angeschlossen haben.) Die

HDMI Control-Funktion arbeitet möglicherweise nicht korrekt, wenn das Bildsignal des Players nicht ordnungsgemäß an den

Flachbildfernseher ausgegeben wird.

• Verwenden Sie für die HDMI Control-Funktion High Speed HDMI™-

Kabel. Die HDMI Control-Funktion arbeitet möglicherweise nicht ordnungsgemäß, wenn Sie andere HDMI-Kabel verwenden.

• Die im Internet und in Katalogen verwendete Funktionsbezeichnung

KURO LINK wird in der Bedienungsanleitung und auf dem Player als

HDMI Control bezeichnet.

Über die PQLS-Funktion

Das PQLS (Precision Quartz Lock System) ist eine Technologie für die Übertragungssteuerung, welche die HDMI Control-Funktion verwendet. Die Ausgangssignale des Players werden vom AV-

Receiver oder -Verstärker gesteuert, um durch Verwendung des

Quarzoszillators des AV-Receivers oder -Verstärkers eine

Wiedergabe mit höchster Klangqualität zu erzielen. Dies beseitigt bei der Übertragung entstehende Klirreffekte, welche die

Klangqualität beeinträchtigen können.

• Die PQLS-Funktion wird nur aktiviert, wenn der Player über eine

HDMI-Verbindung an einen AV-Receiver oder -Verstärker von

Pioneer angeschlossen ist, der die PQLS-Funktion unterstützt.

• Die PQLS-Funktion wird nur beim Abspielen von Musik-CDs (CD-

DA) aktiviert.

• Die PQLS-Funktion wird aktiviert, wenn der Player wie folgt eingestellt ist (Seite 83):

HDMI Control : On

PQLS : Auto

• Beachten Sie auch die Bedienungsanleitung des AV-Receivers oder -Verstärkers.

Achtung

• Der Receiver-Subwoofer unterstützt nicht die PQLS-Funktion.

Zur Verwendung der PQLS-Funktion verwenden Sie einen kompatiblen AV-Receiver oder Verstärker.

• Wenn die Videoausgabeauflösung beim Abspielen einer Musik-

CD (CD-DA) umgeschaltet wird, arbeitet die PQLS-Funktion nicht. Diese Funktion arbeitet wieder, wenn die Wiedergabe gestoppt und neu gestartet wird.

LX01BD_2_GE.book Page 93 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Anschließen an einen Fernseher ohne HDMI-Eingang

Zu den Audio-

Eingangsbuchsen

Fernsehgerät

Zu den Component Video-

Eingangsbuchsen

Zur Video-

Eingangsbuchse

Zur S-Video-

Eingangsbuchse

06

R

AUDIO OUT ( 2 ch )

L

L

FRONT SURROUND SURROUND BACK CENTER

R

AUDIO OUT ( 7.1 ch )

SUB WOOFER

CONTROL

IN

OPTICAL

DIGITAL

OUT

HDMI OUT

Y

PB

VIDEO OUT

VIDEO

PR

COMPONENT

VIDEO

S-VIDEO

HDMI-Kabel

(mitgeliefert)

AC IN

Rückseite des Players

OUT IN 3

HDMI

IN 2 IN 1

Richtung der

Signalübertragung SYSTEM

Achtung

• Wenn der Player über ein Component Video-Kabel (im

Fachhandel erhältlich) an ein Fernsehgerät angeschlossen ist, werden die Videosignale nicht mit Auflösungen von 1080/50i,

1080/50p, 720/50p, 1080/24p oder 1080/60p ausgegeben.

• Je nach der Einstellung der Videoausgabeauflösung wird möglicherweise kein Bild ausgegeben (Seite 65).

• Videosignale werden mit einer Auflösung von 576/50i oder 480/

60i ausgegeben, wenn der Anschluss mit einem Videokabel (im

Fachhandel erhältlich) oder einem S-Video-Kabel (im

Fachhandel erhältlich) erfolgt.

• Schließen Sie den Video-Ausgang des Players direkt an Ihr

Fernsehgerät an.

Dieser Player unterstützt analoge Kopierschutztechnologie. Das

Bild wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt, wenn der Player über einen DVD-Recorder/ein DVD-Videodeck an das

Fernsehgerät angeschlossen ist oder wenn auf dem Player

Videomaterial abgespielt wird, das von einem DVD-Recorder/

Videodeck aufgenommen wird. Außerdem wird das Bild

Rückseite des Receiver-Subwoofers aufgrund des Kopierschutzes möglicherweise nicht korrekt angezeigt, wenn der Player an ein Fernsehgerät mit integriertem

Videodeck angeschlossen ist. Nähere Informationen erhalten

Sie vom Hersteller Ihres Fernsehgeräts.

93

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 94 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

06

Anschließen der anderen

Audiokomponente

Schließen Sie das Gerät an die andere Audiokomponente an, um den Surround-Klang von Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby

Digital, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio oder

DTS Digital Surround zu genießen. Hinweise zum Anschließen des

Fernsehgeräts und der Lautsprecher an die Audiokomponente finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Audiokomponente.

Diese Verbindung ist bei dieser Anlage nicht erforderlich.

Verwenden Sie dies zum Anschließen eines im Fachhandel erhältlichen Receivers zum Hören des 7.1-Kanal-Surroundklangs.

Achtung

• Für DTS-HD Master Audio- und DTS-HD High Resolution Audio-

Signale werden die DTS Digital Surround-Signale für die

Ausgabe in Linear PCM-Signale umgewandelt (Seite 90).

L

FRONT SURROUND SURROUND BACK CENTER

R

AUDIO OUT ( 7.1 ch ) SUB WOOFER

CONTROL

IN

OPTICAL

DIGITAL

OUT

Rückseite des Players

R

AUDIO OUT ( 2 ch )

L

L

FRONT SURROUND SURROUND BACK CENTER

R

AUDIO OUT ( 7.1 ch ) SUB WOOFER

CONTROL

IN

OPTICAL

DIGITAL

OUT

HDMI OUT

Y

PB

VIDEO OUT

VIDEO

PR

COMPONENT

VIDEO

S-VIDEO

MI OUT

AC IN

Y

VIDEO OUT

VIDEO

P B

P

R

COMPONENT

VIDEO

S-VIDEO

Hinweis

• Nehmen Sie im Setup Navigator-Menü die Einstellungen für den angeschlossenen Kabeltyp vor (Seite 62).

• Um Videosignale von diesem Player auszugeben, nehmen Sie den Anschluss mit einem der folgenden Kabel vor (nicht bei

Anschluss mit einem HDMI-Kabel): einem Component Video-

Kabel (im Fachhandel erhältlich), einem S-Video-Kabel (im

Fachhandel erhältlich) oder einem Videokabel (im Fachhandel erhältlich).

Bei Anschluss an einen 7.1-Kanal-kompatiblen AV-Receiver oder -Verstärker – Schließen Sie den Player mit den 4 im

Fachhandel erhältlichen Audiokabeln an (siehe nachstehendes

Diagramm).

Bei Anschluss an einen 5.1 Kanal-kompatiblen AV-Receiver oder -Verstärker – Schließen Sie den Player mit den 3 im

Fachhandel erhältlichen Audiokabeln an (schließen Sie nicht die hintere linke und rechte Surround-Buchse an).

• Stellen Sie Audio Output Mode nach dem Anschluss auf

Multi-channel ein (Seite 82).

Zu den

Mehrkanal-Audio-

Eingangsbuchsen

Zu den Component Video-

Eingangsbuchsen

AV-Receiver oder -Verstärker

Richtung der

Signalübertragung

94

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 95 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Kapitel 7

Zusätzliche Informationen

Störungssuche

Bedienungsfehler werden oft irrtümlich für Störungen oder Ausfälle gehalten. Wenn Sie vermuten, dass eine Störung vorliegt, überprüfen Sie bitte die Hinweise der nachstehenden Tabelle. Manchmal wird eine Störung auch durch ein anderes Gerät verursacht. Überprüfen Sie die anderen verwendeten Komponenten und elektrischen Geräte. Falls sich die Störung selbst nach einer Überprüfung der unten aufgelisteten

Punkte nicht beheben lässt, wenden Sie sich bezüglich einer Reparatur an die nächste autorisierte Pioneer-Kundendienststelle.

Wiedergabe

07

Problem

Disc-Lade öffnet sich nicht.

Disc-Wiedergabe startet nicht.

Disc-Lade öffnet sich automatisch.

Das Bild erstarrt, und die tasten an der Frontplatte und der Fernbedienung lassen sich überhaupt nicht mehr bedienen.

Es wird kein Bild angezeigt oder das Bild wird nicht korrekt angezeigt.

Prüfen

Wird SETUP NAVI angezeigt?

Ist die Disc zerkratzt?

Ist die Disc verschmutzt?

Ist die Disc ordnungsgemäß in die Disc-Lade eingelegt?

Ist der Regionalcode korrekt?

Ist der Player in einer feuchten Umgebung aufgestellt?

Ist das Videokabel richtig angeschlossen?

Ist das Videokabel beschädigt?

Ist die Eingangseinstellung am angeschlossenen

Fernsehgerät bzw. AV-Receiver oder -Verstärker korrekt?

Abhilfemaßnahme

Nehmen Sie zuerst die Einstellungen für Setup Navigator vor (Seite 62).

Die Disc-Lade öffnet sich nicht, bevor die Einstellungen fertig sind.

Zerkratzte Discs können möglicherweise nicht abgespielt werden.

Reinigen Sie die Disc (Seite 103).

• Legen Sie die Disc mit der bedruckten Seite nach oben ein.

• Legen Sie die Disc ordnungsgemäß in die Vertiefung in der

Disc-Lade ein.

Die Regionalcodes von Discs, die auf diesem Gerät abgespielt werden können, sind nachstehend aufgeführt (Seite 60).

• BDs: „B“ (oder einschließlich „B“) und „ALL“

• DVDs: „2“ (oder einschließlich „2“) und „ALL“

Im Inneren des Players könnte es zu Kondensation gekommen sein. Warten Sie, bis die Kondensfeuchtigkeit sich verflüchtigt.

Platzieren Sie den Player nicht in der Nähe einer Klimaanlage usw. (Seite 102).

• Drücken Sie  (Stopp) (LCD Seite 1) , um die Wiedergabe zu stoppen, und starten Sie dann die Wiedergabe erneut.

• Wenn die Wiedergabe nicht gestoppt werden kann, drücken

Sie  STANDBY/ON an der Frontplatte des Players, um ihn auszuschalten, und schalten Sie ihn danach wieder ein.

• Wenn der Player nicht ausgeschaltet werden kann, drücken und halten Sie  STANDBY/ON an der Frontplatte des Players länger als 5 Sekunden. Der Player schaltet sich aus.

Stecken Sie das Kabel fest und vollständig ein.

Wenn das Kabel beschädigt ist, ersetzen Sie es durch ein neues.

Lesen Sie in der Bedienungsanleitung der angeschlossenen

Komponenten nach, und schalten Sie auf den richtigen

Eingang um.

Sind die Buchsen für die Ausgabe der Videosignale richtig eingestellt?

Ist die Videoausgabeauflösung richtig eingestellt?

Drücken Sie VIDEO SEL (LCD Seite 2) , um zu dem Anschluss umzuschalten, an dem die Videosignale ausgegeben werden.

Je nach Einstellung der Videoausgabeauflösung des Players wird möglicherweise kein Bild angezeigt oder das Bild nicht korrekt angezeigt. Stellen Sie mit RESOLUTION / (LCD

Seite 2) eine Auflösung ein, bei der das Bild korrekt angezeigt wird (Seite 65).

Ist der Player mit einem anderen HDMI-Kabel als einem High

Speed HDMI™-Kabel (mit einem Standard HDMI™-Kabel) angeschlossen?

Drücken Sie  STOP , während Sie  PLAY an der Frontplatte des Players gedrückt halten, um die Videoausgänge auf die

Standardeinstellungen zurückzusetzen. Verwenden Sie anschließend Setup Navigator, um den Player neu einzustellen.

Bei bestimmten BDs wird das Bild nur ausgegeben, wenn der

Player über ein HDMI-Kabel angeschlossen ist.

Unterstützt das angeschlossene Fernsehgerät die Bildrate des vom Player ausgegebenen Videosignals?

Bei Wiedergabe einer Disc mit einer nicht unterstützten

Vollbildrate werden die Videosignale nicht ausgegeben, auch wenn die Wiedergabe stoppt.

In diesem Fall verfahren Sie wie folgt, um die Vollbildrate der vom Player ausgegebenen Videosignale umzuschalten.

Entnehmen Sie die Disc, und schließen Sie die Disc-Lade.

Drücken Sie danach  OPEN/CLOSE , während Sie  PLAY an der Frontplatte des Players gedrückt halten, um auf eine

Bildrate umzuschalten, die vom angeschlossenen

Fernsehgerät unterstützt wird.

Ist NTSC on PAL TV richtig eingestellt?

Stellen Sie NTSC on PAL TV richtig ein (Seite 82).

95

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 96 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

96

Ge

Problem

Das Bild ist gestreckt.

Das Seitenverhältnis kann nicht umgeschaltet werden.

Prüfen Abhilfemaßnahme

Ist das Seitenverhältnis des Fernsehgeräts richtig eingestellt? Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des Fernsehgeräts nach, und stellen Sie das Seitenverhältnis des Fernsehgeräts richtig ein.

Ist 4:3 Video Out richtig eingestellt?

Ton und Bild nicht synchron. Ist Output Terminal Priority richtig eingestellt?

• Stellen Sie 4:3 Video Out richtig ein (Seite 82).

• Wenn Videosignale mit einer Auflösung von 1080/50i, 1080/

50p, 720/50p, 1080/24p, 1080/60i, 1080/60p oder 720/60p über die Buchse HDMI OUT oder die Ausgangsbuchsen

COMPONENT VIDEO ausgegeben werden, erfolgt die

Bildausgabe möglicherweise mit einem Seitenverhältnis von

16:9, auch wenn das TV Aspect Ratio auf 4:3 (Standard) gestellt ist (Seite 65).

Stellen Sie Output Terminal Priority richtig ein (Seiten 62 und 89).

Das Bild ist bei der

Wiedergabe gestört.

Das Bild ist dunkel.

• Dieser Player unterstützt die analoge

Kopierschutztechnologie von Macrovision. Bei einigen

Fernsehgeräten (z. B. mit integriertem Videodeck) wird das

Bild nicht richtig angezeigt, wenn ein kopiergeschützter DVD-

Titel abgespielt wird. Dies ist keine Funktionsstörung.

• Wenn der Player und das Fernsehgerät über einen DVD-

Recorder/ein Videodeck usw. angeschlossen sind, wird das

Bild wegen des analogen Kopierschutzes nicht richtig angezeigt. Verbinden Sie den Player und das Fernsehgerät direkt miteinander.

Beim Abspielen von BDs wird kein Bild angezeigt oder das

Bild wird nicht mit hoher

Auflösung ausgegeben.

Kein Ton.

Der Ton ist gestört.

Wird die Disc in Zeitlupe abgespielt?

Wird die Disc im schnellen Vorlauf oder Rücklauf abgespielt?

Ist die Disc zerkratzt?

Bei bestimmten Discs mit geschützten Inhalten können die

Videosignale möglicherweise nicht über die VIDEO -

Ausgangsbuchsen, die S-VIDEO -Ausgangsbuchse oder die

COMPONENT VIDEO -Ausgangsbuchsen ausgegeben werden.

Verwenden Sie in diesem Fall ein HDMI-Kabel (Seite 91).

Während der Zeitlupenwiedergabe und dem Vorwärts- und

Rückwärtssuchlauf erfolgt keine Tonausgabe.

Wenn die Disc zerkratzt ist, wird möglicherweise kein Ton ausgegeben.

Ist die Disc verschmutzt?

Ist der Player richtig an die anderen Komponenten angeschlossen (AV-Receiver oder -Verstärker, usw.)?

Sind die angeschlossenen Komponenten (AV-Receiver oder -

Verstärker, usw.) richtig eingestellt?

Sind die Audiokabel richtig angeschlossen?

Reinigen Sie die Disc (Seite 103).

• Stellen Sie sicher, dass Sie den Player an die Audio-Ausgangsbuchsen einer anderen Komponente usw. angeschlossen haben.

• Prüfen Sie, ob Sie den Player an die PHONO-Eingangsbuchsen des AV-Receivers oder -Verstärkers, usw. angeschlossen haben.

Lesen Sie in der Bedienungsanleitung der angeschlossenen

Komponenten nach, und prüfen Sie die Lautstärke, den

Eingang, die Lautsprechereinstellungen usw.

Stecken Sie die Kabel fest und vollständig ein.

Es wird kein Mehrkanalton ausgegeben.

Ist das Audiokabel beschädigt?

Ist Audio Output Mode richtig eingestellt?

Sind die Lautsprecher richtig eingestellt?

Wenn das Kabel beschädigt ist, ersetzen Sie es durch ein neues.

Wenn Audio Output Mode auf Multi-channel gestellt ist, werden die Audiosignale über die AUDIO OUT (2 ch) -Buchsen möglicherweise nicht korrekt ausgegeben (Seite 82). Stellen

Sie Audio Output Mode auf 2 Channel ein.

Stellen Sie Speaker Setup richtig ein (Seite 82).

Ist der AV-Receiver oder -Verstärker usw. an die HDMI OUT -

Buchse, die AUDIO OUT (7.1 ch) -Buchsen oder die DIGITAL

OUT (OPTICAL) -Buchse angeschlossen?

Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des angeschlossenen

AV-Receivers oder -Verstärkers nach, und prüfen Sie die Audio-

Ausgabeeinstellungen des AV-Receivers oder -Verstärkers.

Ist Output Terminal Priority richtig eingestellt?

Bei bestimmten BDs werden die Audiosignale nur über die digitale optische Audio-Ausgangsbuchse oder die HDMI-

Ausgangsbuchse ausgegeben.

Ist der Audio-Ausgang des angeschlossenen AV-Receivers oder -Verstärkers, usw. richtig eingestellt?

Linear PCM (2-Kanal)-Audiosignale werden über andere

Ausgangsbuchsen als die für Audio unter Output Terminal

Priority eingestellten ausgegeben. Stellen Sie Output

Terminal Priority richtig ein (Seite 89).

Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des angeschlossenen

AV-Receivers oder -Verstärkers nach, und prüfen Sie die Audio-

Ausgabeeinstellungen des AV-Receivers oder -Verstärkers.

Ist Mehrkanalton ausgewählt?

Ist Audio Out auf Audioformate gestellt, die vom angeschlossenen AV-Receiver oder -Verstärker unterstützt werden?

Sind Audio Output Mode eingestellt?

und Speaker Setup richtig

Verwenden Sie den Menü-Bildschirm oder die Einstellung

AUDIO , um den Ton der Disc auf Mehrkanalton umzuschalten.

• Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des angeschlossenen

AV-Receivers oder -Verstärkers nach, und prüfen Sie die unterstützten Audioformate.

• Stellen Sie Audio Out richtig ein (Seite 82).

• Wenn der AV-Receiver oder -Verstärker usw. an die AUDIO

OUT (7.1 ch) -Buchsen angeschlossen ist, stellen Sie Audio

Output Mode auf Multi-channel (Seite 82).

• Stellen Sie Speaker Setup richtig ein (Seite 82).

LX01BD_2_GE.book Page 97 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Problem Prüfen

Digitale Audiosignale werden nicht über die DIGITAL OUT

(OPTICAL) -Buchsen ausgegeben (analoge

Audiosignale werden ausgegeben).

Ist Audio Out auf Audioformate gestellt, die vom angeschlossenen AV-Receiver oder -Verstärker unterstützt werden?

Abhilfemaßnahme

• Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des angeschlossenen

AV-Receivers oder -Verstärkers nach, und prüfen Sie die unterstützten Audioformate.

• Stellen Sie Audio Out richtig ein (Seite 82).

Bei der Ausgabe von DTS

Digital Surround-Signalen ist

Rauschen zu hören.

Ist der angeschlossene AV-Receiver oder -Verstärker mit DTS

Digital Surround kompatibel?

Wenn ein nicht mit DTS Digital Surround kompatibler AV-

Receiver oder -Verstärker an die DIGITAL OUT -Buchse angeschlossen ist, stellen Sie DTS Out auf DTS  PCM .

Wenn DTS Out auf DTS gestellt ist, ist Rauschen zu hören

(Seite 82).

Digitale 192 kHz- oder 96 kHz-

Audiosignale können nicht

über die DIGITAL OUT

(OPTICAL) -Buchsen ausgegeben werden.

Der sekundäre Audiostream oder der interaktive

Audiostream wird nicht ausgegeben.

Ist HDMI Audio Out richtig eingestellt?

Sind Dolby Digital Out und DTS Out richtig eingestellt?

Digitale 192 kHz- oder 96 kHz-Audiosignale können nicht über die DIGITAL OUT (OPTICAL) -Buchsen dieses Geräts ausgegeben werden. Die Signale werden für die Ausgabe automatisch in Signale mit weniger als 96 kHz umgewandelt.

Stellen Sie HDMI Audio Out auf PCM ein (Seite 83).

Stellen Sie Dolby Digital Out auf Dolby Digital 1 und DTS

Out auf DTS 1 ein (Seite 82).

Der Ton ist zu schnell oder zu langsam.

Wenn ein HDMI-Kabel angeschlossen ist, werden

Audiosignale von Geräten ausgegeben, die mit anderen

Kabeln als HDMI-Kabeln angeschlossen sind?

Auf Discs aufgenommene

Dateien können nicht abgespielt werden.

Kann der Disc-Typ auf diesem Player abgespielt werden?

Kann der Dateityp auf diesem Player abgespielt werden?

Ist die Datei durch DRM geschützt?

Wenn dieser Player über ein HDMI-Kabel an einen AV-Receiver oder -Verstärker von Pioneer angeschlossen ist, der die PQLS-

Funktion über eine HDMI-Verbindung unterstützt, wird die

PQLS-Funktion beim Abspielen von Musik-CDs (CD-DA) aktiviert. Aus diesem Grund kann der Ton von Komponenten, die nicht über HDMI-Kabel angeschlossen sind, zu schnell oder zu langsam sein. Wenn dies der Fall ist, stellen Sie PQLS auf Off ein (Seite 83).

Prüfen Sie, ob der Disc-Typ auf diesem Player abgespielt werden kann (Seite 58).

• Prüfen Sie, ob der Dateityp auf diesem Player abgespielt werden kann (Seite 60).

• Prüfen Sie, ob die Datei beschädigt ist.

Durch DRM geschützte Dateien können nicht abgespielt werden (gilt nicht für DivX VOD-Dateien).

Beim Abspielen einer BD-

ROM-Disc erscheint eine

Meldung, die auf zu wenig

Speicherplatz (lokaler

Speicher) verweist.

Löschen Sie die BDMV-Daten (Seite 65).

07

97

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 98 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

Beim Anschluss mit einem HDMI-Kabel

Problem

Die HDMI-Anzeige leuchtet nicht.

Es wird kein Bild angezeigt.

Prüfen

Ist der Eingang des angeschlossenen HDMI-Geräts richtig eingestellt?

Ist ein DVI-Gerät angeschlossen?

Leuchtet die HDMI-Anzeige?

Sind die Buchsen für die Ausgabe der Videosignale richtig eingestellt?

Ist die Auflösung richtig eingestellt?

Ist das HDMI-Kabel richtig angeschlossen?

Ist ein DVI-Gerät angeschlossen?

Ist das HDMI-Kabel beschädigt?

Abhilfemaßnahme

Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des HDMI-Geräts nach, und stellen Sie den Eingang richtig ein.

Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des DVI-Geräts nach, und prüfen Sie, ob es mit HDCP kompatibel ist.

• Wenn die HDMI-Anzeige nicht leuchtet, lesen Sie in der

Bedienungsanleitung des HDMI-Geräts nach, und schalten

Sie es auf den richtigen Eingang.

• Wenn die HDMI-Anzeige leuchtet, schalten Sie mit

RESOLUTION / (LCD Seite 2) die Videoausgabeauflösung um (Seite 65).

Drücken Sie VIDEO SEL (LCD Seite 2) , um die HDMI OUT -

Buchse umzuschalten.

Je nach der Einstellung der Videoausgabeauflösung wird möglicherweise kein Bild ausgegeben. Schalten Sie mit

RESOLUTION / (LCD Seite 2) die Videoausgabeauflösung um (Seite 65).

• Stecken Sie das Kabel fest und vollständig ein.

• Mit einigen Kabeln können 1080p-Videosignale nicht richtig ausgegeben werden.

Das Bild wird möglicherweise nicht korrekt angezeigt, wenn ein DVI-Gerät angeschlossen ist.

Wenn das Kabel beschädigt ist, ersetzen Sie es durch ein neues.

Ändern Sie die Einstellung HDMI Color Space (Seite 83).

Bilder werden auf dem

Fernsehgerät nicht richtig angezeigt.

Es wird kein Ton erzeugt.

Die HDMI Control-Funktion arbeitet nicht.

Ist ein DVI-Gerät angeschlossen?

Ist das HDMI-Kabel richtig angeschlossen?

Der Ton wird nicht über die HDMI OUT -Buchse ausgegeben, wenn ein DVI-Gerät angeschlossen ist. Schließen Sie das Gerät an eine DIGITAL OUT (OPTICAL) -Buchse oder die AUDIO

OUT (2 ch) -Buchsen an.

Schließen Sie das HDMI-Kabel richtig an.

Handelt es sich bei dem verwendeten HDMI-Kabel um ein

High Speed HDMI™-Kabel?

Verwenden Sie ein High Speed HDMI™-Kabel. Die HDMI

Control-Funktion arbeitet möglicherweise nicht ordnungsgemäß, wenn Sie ein anderes HDMI-Kabel als ein

High Speed HDMI™-Kabel verwenden.

Stellen Sie HDMI Control auf dem Player auf On (Seite 83).

Ist HDMI Control auf dem Player auf On gestellt?

Unterstützt das angeschlossene Gerät die HDMI Control-

Funktion?

• Die HDMI Control-Funktion kann nicht mit Geräten verwendet werden, die nicht von Pioneer hergestellt wurden, auch wenn sie über ein HDMI-Kabel angeschlossen sind.

• Die HDMI Control-Funktion arbeitet nicht, wenn Geräte, welche die HDMI Control-Funktion nicht unterstützen oder nicht von Pioneer hergestellt wurden, zwischen dem mit der

HDMI Control kompatiblen Gerät und dem Player angeschlossen sind.

• Die HDMI Control-Funktion arbeitet mit bestimmten

Flachbildfernsehern möglicherweise nicht.

Beachten Sie auch die Bedienungsanleitung der angeschlossenen Komponente.

Ist die HDMI Control auf dem angeschlossenen Gerät auf On gestellt?

Aktivieren Sie die HDMI Control auf dem angeschlossenen

Gerät. Die HDMI Control-Funktion arbeitet, wenn die HDMI

Control auf allen über ein HDMI-Kabeln angeschlossenen

Geräten aktiviert ist.

Wenn die Anschlüsse und Einstellungen aller Geräte abgeschlossen sind, vergewissern Sie sich, dass das Bild des

Players an den Flachbildfernseher ausgegeben wird.

(Überprüfen Sie dies auch, nachdem Sie die angeschlossenen

Geräte gewechselt und HDMI-Kabel angeschlossen und/oder abgezogen haben.) Wenn das Bild des Players nicht an den

Flachbildfernseher ausgegeben wird, arbeitet die HDMI

Control-Funktion möglicherweise nicht korrekt.

Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung der angeschlossenen Komponente.

Sind mehrere Player angeschlossen?

Die HDMI Control-Funktion arbeitet unter Umständen nicht, wenn drei oder mehr Player (einschließlich dieses Players)

über HDMI-Kabel verbunden sind.

98

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 99 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Sonstiges

Problem

Das Gerät schaltet sich automatisch aus.

Das Gerät schaltet sich automatisch ein.

Die Eingänge des angeschlossenen

Fernsehgeräts und dieses

Receiver-Subwoofers schalten automatisch um.

Prüfen

Ist

Ist

Ist

Ist

Auto Power Off

HDMI Control

HDMI Control

HDMI Control

auf

auf

auf

auf

On

On

On

On

gestellt?

gestellt?

gestellt?

gestellt?

Der Player kann nicht mit der

Fernbedienung bedient werden.

Befindet sich die Fernbedienung zu weit von der Display-

Einheit entfernt?

Sind die Batterien verbraucht?

Abhilfemaßnahme

Wenn Auto Power Off auf On gestellt ist, schaltet sich das

Gerät automatisch aus, wenn 30 Minuten lang keine Eingabe erfolgt (Seite 84).

Der Player schaltet sich möglicherweise mit dem angeschlossenen Fernsehgerät aus. Wenn Sie nicht möchten, dass der Player beim Ausschalten des Fernsehgeräts ebenfalls ausgeschaltet wird, stellen Sie HDMI Control auf Off

(Seite 83).

Der Player schaltet sich möglicherweise mit dem angeschlossenen Fernsehgerät ein. Wenn Sie nicht möchten, dass der Player beim Einschalten des Fernsehgeräts ebenfalls eingeschaltet wird, stellen Sie HDMI Control auf Off

(Seite 83).

Die Eingänge des angeschlossenen Fernsehgeräts oder dieses Receiver-Subwoofers schalten möglicherweise automatisch auf den Player um, wenn auf dem Player die

Wiedergabe gestartet oder der Menü-Bildschirm (Home Media

Gallery, usw.) angezeigt wird. Wenn Sie nicht möchten, dass die Eingänge des angeschlossenen Fernsehgeräts und/oder dieses Receiver-Subwoofers automatisch umgeschaltet werden, stellen Sie HDMI Control auf Off (Seite 83).

Verwenden Sie die Fernbedienung in einer Entfernung von maximal 7 m zum Fernbedienungssensor der Display-Einheit.

Tauschen Sie die Batterien aus (Seite 25).

Einstellungen, die Sie vorgenommen haben, wurden möglicherweise gelöscht.

• Haben Sie das Netzkabel abgezogen, während der Player eingeschaltet war?

• Gab es einen Stromausfall?

Wenn das Netzkabel bei eingeschaltetem Player abgezogen wird oder ein Stromausfall auftritt, wurden die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen möglicherweise gelöscht.

Drücken Sie stets  STANDBY/ON an der Frontplatte des

Players oder  STANDBY/ON auf der Fernbedienung, und prüfen Sie, dass POWER OFF auf dem Frontplattendisplay erloschen ist, bevor Sie das Netzkabel ziehen. Seien Sie insbesondere vorsichtig, wenn das Netzkabel an eine

Netzsteckdose eines anderen Geräts angeschlossen ist, da der

Player in diesem Fall gemeinsam mit dem Gerät ausgeschaltet wird. Es wird empfohlen, das Netzkabel nach Möglichkeit an eine Wandsteckdose anzuschließen.

Wenn eine Disc eingelegt wird, auf der Dateien aufgenommen wurden, kann das Laden je nach Anzahl der Dateien auf der

Disc längere Zeit dauern.

Nachdem dem Einlegen einer Disc wird weiterhin

Loading angezeigt, und die

Wiedergabe beginnt nicht.

Ein  wird in Dateinamen usw. angezeigt.

Befinden sich auf der Disc sehr Dateien?

Bei Hybrid-Discs mit BD- und

DVD-Layern kann der DVD-

Layer nicht abgespielt werden.

Ist Hybrid Disc Playback richtig eingestellt?

Bei Hybrid-Discs mit BD- und

CD-Layern kann der CD-Layer nicht abgespielt werden.

Ist Hybrid Disc Playback richtig eingestellt?

Die Einstellung Hybrid Disc

Playback kann nicht geändert werden (sie wird in grau angezeigt).

Befindet sich eine Disc in der Disc-Lade?

Die Einstellung BDMV/

BDAV Playback Priority kann nicht geändert werden

(sie wird in grau angezeigt).

Befindet sich eine Disc in der Disc-Lade?

Die Zeichen, die auf diesem Player nicht angezeigt werden können, werden als

Stellen Sie

Stellen Sie

Die Einstellung

 angezeigt.

Hybrid Disc Playback

Hybrid Disc Playback

auf

auf

DVD

CD

ein (Seite 84).

werden, wenn eine Disc eingelegt ist. Entnehmen Sie die Disc, und ändern Sie die Einstellung.

Die Einstellung

Hybrid Disc Playback kann nicht geändert

BDMV/BDAV Playback Priority kann nicht geändert werden, wenn eine Disc eingelegt ist. Entnehmen Sie die Disc, und ändern Sie die Einstellung.

ein (Seite 84).

07

99

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 100 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

Sprachcode-Tabelle und Länder-/Gebietscode-Tabelle

Sprachcode-Tabelle

Sprachbezeichnung (Sprachcode), Eingabecode

Japanese (ja/jpn), 1001

English (en/eng), 0514

French (fr/fra), 0618

German (de/deu), 0405

Italian (it/ita), 0920

Spanish (es/spa), 0519

Chinese (zh/zho), 2608

Dutch (nl/nld), 1412

Portuguese (pt/por), 1620

Swedish (sv/swe), 1922

Russian (ru/rus), 1821

Korean (ko/kor), 1115

Greek (el/ell), 0512

Afar (aa/aar), 0101

Abkhazian (ab/abk), 0102

Afrikaans (af/afr), 0106

Amharic (am/amh), 0113

Arabic (ar/ara), 0118

Assamese (as/asm), 0119

Aymara (ay/aym), 0125

Azerbaijani (az/aze), 0126

Bashkir (ba/bak), 0201

Belarusian (be/bel), 0205

Bulgarian (bg/bul), 0207

Bihari (bh/bih), 0208

Bislama (bi/bis), 0209

Bengali (bn/ben), 0214

Tibetan (bo/bod), 0215

Breton (br/bre), 0218

Catalan (ca/cat), 0301

Corsican (co/cos), 0315

Czech (cs/ces), 0319

Welsh (cy/cym), 0325

Danish (da/dan), 0401

Dzongkha (dz/dzo), 0426

Esperanto (eo/epo), 0515

Estonian (et/est), 0520

Basque (eu/eus), 0521

Persian (fa/fas), 0601

Finnish (fi/fin), 0609

Fijian (fj/fij), 0610

Faroese (fo/fao), 0615

Frisian (fy/fry), 0625

Irish (ga/gle), 0701

Scots-Gaelic (gd/gla), 0704

Galician (gl/glg), 0712

Guarani (gn/grn), 0714

Gujarati (gu/guj), 0721

Hausa (ha/hau), 0801

Hindi (hi/hin), 0809

Croatian (hr/hrv), 0818

Hungarian (hu/hun), 0821

Armenian (hy/hye), 0825

Interlingua (ia/ina), 0901

Interlingue (ie/ile), 0905

Inupiaq (ik/ipk), 0911

Indonesian (in/ind), 0914

Icelandic (is/isl), 0919

Hebrew (iw/heb), 0923

Yiddish (ji/yid), 1009

Javanese (jw/jav), 1023

Georgian (ka/kat), 1101

Kazakh (kk/kaz), 1111

Kalaallisut (kl/kal), 1112

Khmer (km/khm), 1113

Kannada (kn/kan), 1114

Kashmiri (ks/kas), 1119

Kurdish (ku/kur), 1121

Länder-/Gebietscode-Tabelle

Bezeichnung des Landes/Gebiets, Eingabecode, Länder-/Gebietscode

Anguilla, 0109, ai

Antigua und Barbuda, 0107, ag

Argentinien, 0118, ar

Armenien, 0113, am

Australien, 0121, au

Österreich, 0120, at

Aserbaidschan, 0126, az

Bahamas, 0219, bs

Barbados, 0202, bb

Weißrussland, 0225, by

Belgien, 0205, be

Belize, 0226, bz

Bermuda, 0213, bm

Brasilien, 0218, br

Bulgarien, 0207, bg

Kanada, 0301, ca

Kaimaninseln, 1125, ky

Chile, 0312, cl

China, 0314, cn

Kolumbien, 0315, co

Kroatien, 0818, hr

Zypern, 0325, cy

Tschechische Republik, 0326, cz

Dominikanische Republik, 0415, do

Estland,

Guyana,

Haiti,

0718, gr

0712, gl

0704, gd

0820, ht

Ungarn,

Island,

Indien,

Irland,

Israel, 0912, il

Italien,

Jamaica,

Japan,

0505, ee

Finnland,

Georgien,

Grönland,

Grenada,

0609, fi

Frankreich,

0725, gy

Hongkong,

0821, hu

0919, is

0914, in

Indonesien,

0618, fr

0705, ge

Deutschland,

Griechenland,

Kasachstan,

0405, de

0811, hk

0904, id

0905, ie

0920, it

1013, jm

1016, jp

1126, kz

Republik Korea, 1118, kr

Dänemark, 0411, dk

Dominica, 0413, dm

Kirgisien,

Lettland,

1107, kg

1222, lv

Kirghiz (ky/kir), 1125

Latin (la/lat), 1201

Lingala (ln/lin), 1214

Lao (lo/lao), 1215

Lithuanian (lt/lit), 1220

Latvian (lv/lav), 1222

Malagasy (mg/mlg), 1307

Maori (mi/mri), 1309

Macedonian (mk/mkd), 1311

Malayalam (ml/mal), 1312

Mongolian (mn/mon), 1314

Moldavian (mo/mol), 1315

Marathi (mr/mar), 1318

Malay (ms/msa), 1319

Maltese (mt/mlt), 1320

Burmese (my/mya), 1325

Nauru (na/nau), 1401

Nepali (ne/nep), 1405

Norwegian (no/nor), 1415

Occitan (oc/oci), 1503

Oromo (om/orm), 1513

Oriya (or/ori), 1518

Panjabi (pa/pan), 1601

Polish (pl/pol), 1612

Pushto (ps/pus), 1619

Quechua (qu/que), 1721

Rhaeto-Romance (rm/roh), 1813

Rundi (rn/run), 1814

Romanian (ro/ron), 1815

Kinyarwanda (rw/kin), 1823

Sanskrit (sa/san), 1901

Sindhi (sd/snd), 1904

Sango (sg/sag), 1907

Serbo-Croatian (sh/scr), 1908

Sinhalese (si/sin), 1909

Slovak (sk/slk), 1911

Slovenian (sl/slv), 1912

Samoan (sm/smo), 1913

Shona (sn/sna), 1914

Somali (so/som), 1915

Albanian (sq/sqi), 1917

Serbian (sr/srp), 1918

Swati (ss/ssw), 1919

Sotho, Southern (st/sot), 1920

Sundanese (su/sun), 1921

Swahili (sw/swa), 1923

Tamil (ta/tam), 2001

Telugu (te/tel), 2005

Tajik (tg/tgk), 2007

Thai (th/tha), 2008

Tigrinya (ti/tir), 2009

Turkmen (tk/tuk), 2011

Tagalog (tl/tgl), 2012

Tswana (tn/tsn), 2014

Tonga (Tonga Islands) (to/ton), 2015

Turkish (tr/tur), 2018

Tsonga (ts/tso), 2019

Tatar (tt/tat), 2020

Twi (tw/twi), 2023

Ukrainian (uk/ukr), 2111

Urdu (ur/urd), 2118

Uzbek (uz/uzb), 2126

Vietnamese (vi/vie), 2209

Volapük (vo/vol), 2215

Wolof (wo/wol), 2315

Xhosa (xh/xho), 2408

Yoruba (yo/yor), 2515

Zulu (zu/zul), 2621

Liechtenstein, 1209, li

Litauen, 1220, lt

Luxemburg, 1221, lu

Mazedonien, ehem. Yusgoslavische

Republik, 1311, mk

Malaysia, 1325, my

Malta, 1320, mt

Mexiko, 1324, mx

Republik Moldawien, 1304, md

Monaco, 1303, mc

Montserrat, 1319, ms

Niederlande, 1412, nl

Neuseeland, 1426, nz

Norwegen, 1415, no

Pakistan, 1611, pk

Peru, 1605, pe

Philippinen, 1608, ph

Polen, 1612, pl

Portugal, 1620, pt

Puerto Rico, 1618, pr

Rumänien, 1815, ro

Russische Föderation, 1821, ru

Saint Kitts und Nevis, 1114, kn

Santa Lucia, 1203, lc

St. Vincent und die Grenadinen, 2203, vc

San Marino, 1913, sm

Singapur, 1907, sg

Slowakei, 1911, sk

Slowenien, 1909, si

Spanien, 0519, es

Surinam, 1918, sr

Schweden, 1905, se

Schweiz, 0308, ch

Taiwan, Provinz von China, 2023, tw

Tadschikistan, 2010, tj

Thailand, 2008, th

Trinidad und Tobago, 2020, tt

Tunesien, 2014, tn

Türkei, 2018, tr

Turkmenistan, 2013, tm

Turks- und Caicos-Inseln, 2003, tc

Ukraine, 2101, ua

Großbritannien, 0702, gb

Vereinigte Staaten von Amerika, 2119, us

Uruguay, 2125, uy

Usbekistan, 2126, uz

Venezuela, 2205, ve

Jungferninseln, Britisch, 2207, vg

100

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 101 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Technische Daten

Modell

Typ

Nennspannung

Nennfrequenz

Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme (Standby)

Gewicht

Außenabmessungen (einschließlich vorstehender Teile)

Betriebstemperatur

Betriebsluftfeuchtigkeit

Video-Ausgänge

Audioausgänge

Video

S-Video

Component Video

SBDP-LX08

Blu-ray Disc SPIELER

220 V bis 240 V Wechselspannung

50 Hz/60 Hz

36 W

0,5 W

6,5 kg

420 mm (B) x 80 mm (H) x 356 mm (T)

+5 °C bis +35 °C

5 % bis 85 % (keine Kondensation)

1 Satz, RCA-Buchse (1,0 Vs-s (75

))

1 Satz, S-Video-Buchse:

Y (Luminanz): 1,0 Vs-s (75

)

C (Farbe): 0,300 Vs-s (75

, PAL), 0,286 Vs-s (75

, NTSC)

1 Satz, Cinch-Buchsen:

Y: 1,0 Vs-s (75

)

P B , P R : 0,7 Vs-s (75

)

1 Satz, 19-polig (5 V, 150 mA)

Anzahl Kanäle: 2, Cinch-Buchsen

Anzahl Kanäle: 8, Cinch-Buchsen

HDMI

2-Kanal (Stereo)

7.1-Kanal (Mehrkanal: vorne links/ rechts, Surround links/rechts, Center,

Surround hinten links/rechts,

Subwoofer)

Audio-Ausgangspegel

Frequenzgang

Signalrauschabstand

Dynamikumfang

Gesamtklirrfaktor

Gleichlaufschwankungen

Optisch

200 mVrms (1 kHz, –20 dB)

4 Hz bis 88 kHz (Abtastrate 192 kHz)

115 dB

103 dB

0,0015 %

Unterhalb messbarer Größen (±0,001 % W. PEAK)

1 Satz, optische Digitalbuchse Digitale

Audioausgänge

Steuerung Eingang 1 Satz, Minibuchse (3,5 mm)

Hinweis

• Änderungen der technischen Daten und das Design dieses Geräts ohne vorherige Ankündigung bleiben vorbehalten.

• Bei diesem Produkt sind FontAvenue

®

-Schriftarten unter Lizenz von NEC Corporation integriert. FontAvenue ist ein eingetragenes

Warenzeichen der NEC Corporation.

07

101

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 102 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

Vorsichtshinweise

Kondensation

Transportieren des Players

Wenn Sie dieses Gerät transportieren müssen, nehmen Sie zuerst die Disc heraus, falls eine eingelegt ist, und schließen Sie die Disc-

Lade. Drücken Sie als nächstes  STANDBY/ON , um das Gerät in den Bereitschaftsmodus zu schalten. Achten Sie dabei darauf, dass die POWER OFF -Anzeige auf dem Frontplattendisplay erlischt.

Warten Sie mindestens 10 Sekunden. Ziehen Sie zum Schluss das

Netzkabel ab.

Während der Wiedergabe darf das Gerät nicht angehoben und nicht bewegt werden. Die Disc rotiert mit hoher Drehzahl und kann beschädigt werden.

Wenn der Player plötzlich aus der Kälte in einen warmen Raum gebracht wird (z. B. im Winter) oder wenn die Temperatur in dem

Raum, in dem der Player aufgestellt ist, plötzlich aufgrund eines

Heizlüfters usw. ansteigt, können sich im Inneren des Geräts

Wassertropfen (Kondensation) bilden (auf beweglichen Teilen und der Linse). Wenn es zu Kondensation kommt, arbeitet der Player nicht ordnungsgemäß, und die Wiedergabe ist nicht möglich.

Lassen Sie den Player für 1 bis 2 Stunden bei Raumtemperatur eingeschaltet (die erforderliche Dauer hängt vom Ausmaß der

Kondensation ab). Die Wassertropfen verdampfen und die

Wiedergabe ist wieder möglicht.

Zu Kondensation kann es auch im Sommer kommen, wenn der

Player direkt dem Luftzug aus einer Klimaanlage ausgesetzt wird.

Stellen Sie den Player in diesem Fall an einem anderen Ort auf.

Installationsort

Reinigen des Players

Wählen Sie einen stabilen Aufstellort in der Nähe des Fernsehgeräts und AV-Systems, an die Sie das Gerät anschließen.

Stellen Sie den Player nicht auf ein Fernsehgerät oder einen

Farbmonitor. Halten Sie den Player von Kassettendecks oder anderen Komponenten mit starken Magnetfeldern fern.

Vermeiden Sie folgende Aufstellorte:

• Orte, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind

• Feuchte oder schlecht belüftete Orte

• Orte mit extrem hohen oder niedrigen Temperaturen

• Orte, die Vibrationen ausgesetzt sind

• Staubige Orte

• Orte, die Ruß, Dampf oder Hitze ausgesetzt sind (in Küchen usw.)

Stellen Sie keine Gegenstände auf das

Gerät

Stellen Sie keine Gegenstände auf den Player.

Blockieren Sie nicht die Lüftungsöffnungen

Verwenden Sie den Player nicht auf dicken Teppichen, Betten oder

Sofas, und decken Sie ihn nicht mit Kleidung usw. ab. Dies verhindert die Wärmeableitung und kann zu Beschädigungen führen.

Von Hitze fernhalten

Stellen Sie den Player nicht auf einen Verstärker oder ein anderes

Gerät, das Hitze erzeugt. Wenn Sie den Player in einem Rack platzieren, stellen Sie ihn nach Möglichkeit auf ein Fach unterhalb des Verstärkers, um ihn keiner durch den Verstärker erzeugten Hitze auszusetzen.

Schalten Sie den Player aus, wenn

Sie ihn nicht verwenden

In der Regel genügt es, den Player mit einem weichen Tuch abzuwischen. Tragen Sie bei hartnäckigen Verschmutzungen ein wenig in 5 bis 6 Teilen Wasser verdünnten Neutralreiniger auf ein weiches Tuch auf. Wringen Sie das Tuch sorgfältig aus, wischen Sie den Schmutz ab, und wischen Sie mit einem trockenen Tuch nach.

Beachten Sie, dass das Auftragen von Alkohol, Verdünner, Benzin oder Insektiziden auf den Player dazu führen kann, dass sich

Beschriftungen und Beschichtungen ablösen. Vermeiden Sie außerdem, dass Gummi- oder Vinylprodukte längere Zeit in Kontakt mit dem Player geraten, da dies das Gehäuse beschädigen könnte.

Wenn Sie chemisch imprägnierte Wischtücher usw. verwenden, lesen Sie sich die Vorsichtshinweise zu den Produkten sorgfältig durch.

Ziehen Sie das Netzkabel von der Wandsteckdose ab, wenn Sie den

Player reinigen.

Vorsichtsmaßregel, wenn das

Gerät in einem Rack mit Glastür aufgestellt ist

Drücken Sie nicht die Taste OPEN/CLOSE auf der Fernbedienung, um die Disc-Lade bei geschlossener Glastür zu öffnen. Die Tür behindert die Bewegung der Disc-Lade, und das Gerät könnte beschädigt werden.

Reinigen der Abtastlinse

Die Linse des Players verschmutzt bei normalem Gebrauch praktisch nicht. Sollte sie dennoch auf Grund von Staub oder

Schmutz versagen, wenden Sie sich an die nächste Pioneer-

Kundendienstvertretung. Von der Verwendung im Fachhandel erhältlicher Linsen-Reiniger wird abgeraten, da einige dieser

Reiniger die Linse beschädigen können.

Je nach den Empfangsbedingungen des Fernsehsignals können auf dem Bildschirm Streifenmuster erscheinen, wenn das Fernsehgerät bei eingeschaltetem Player eingeschaltet wird. Dies ist keine

Fehlfunktion des Players oder Fernsehgeräts. Schalten Sie in diesem

Fall den Player aus. Ähnlich kann es zu Rauschen beim

Radioempfang kommen.

102

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 103 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Handhabung von Discs

Glossar

Verwenden Sie keine beschädigten (gebrochenen oder verbogenen)

Discs.

Achten Sie darauf, dass die Datenträgeroberfläche der Disc nicht zerkratzt oder verschmutzt.

Legen Sie nicht mehr als eine Disc zur Zeit in den Player ein.

Bekleben Sie Discs nicht mit Papier oder Aufklebern, und beschriften Sie sie nicht mit einem Bleistift, Kugelschreiber oder einem anderen spitzen Schreibgerät. Diese könnten die Disc beschädigen.

Lagern von Discs

Bewahren Sie Discs stets in ihren Hüllen auf, und lagern Sie die

Hüllen senkrecht. Vermeiden Sie die Aufbewahrung an Orten, die hohen Temperaturen, direktem Sonnenlicht oder sehr niedrigen

Temperaturen ausgesetzt sind.

Lesen Sie die Vorsichtshinweise, die der Disc beiliegen.

Reinigen der Discs

Wenn sich auf einer Disc Fingerabdrücke oder Staub befinden, kann sie möglicherweise nicht abgespielt werden. Reinigen Sie die Disc in diesem Fall mit einem Reinigungstuch usw. von der Mitte zum

Rand. Verwenden Sie keine verschmutzen Reinigungstücher.

Seitenverhältnis

Das Verhältnis der Breite eines Fernsehbildschirms zu dessen Höhe.

Herkömmliche Fernsehgeräte haben ein Seitenverhältnis von 4:3, während High Definition (HD)- und Breitbild-Fernsehgeräte ein

Seitenverhältnis von 16:9 haben.

Audio-Sprache

Auf BD-ROM- oder DVD-Video-Discs können mehrere Audio-Tracks vorhanden sein, z. B. der Original- und der übersetzte Ton. Auf

BD-ROM-Discs können bis zu 32 Sprachen (32 Audio-Tracks), auf

DVD-Video-Discs bis zu 8 Sprachen (8 Audio-Tracks) aufgezeichnet sein, sodass Sie bei der Wiedergabe der Disc die gewünschte

Sprache wählen können.

AVCHD (Advanced Video Codec High

Definition)

AVCHD ist ein hochauflösendes (HD) digitales

Videokamerarecorder-Format, das hochauflösende Aufnahmen auf bestimmten Medien mithilfe hocheffizienter Codec-Technologien erstellt.

BD-J

Anhand von BD-ROMs können mithilfe von Java-Anwendungen hoch interaktive Titel erstellt werden, z. B. auch für Spiele.

07

Verwenden Sie weder Benzin, Verdünner noch andere flüchtige

Chemikalien. Verwenden Sie kein Schallplattenspray oder

Antistatikspray.

Tragen Sie bei hartnäckigen Verschmutzungen ein wenig Wasser auf ein weiches Tuch auf. Wringen Sie das Tuch sorgfältig aus, wischen Sie den Schmutz ab, und wischen Sie mit einem trockenen

Tuch nach.

Speziell geformte Discs

Speziell geformte Discs (Herzform, sechseckig, usw.) können mit diesem Player nicht abgespielt werden. Verwenden Sie keine solchen Discs, da diese den Player beschädigen.

Kondensation auf Discs

Wenn die Disc plötzlich von einem kalten Ort in einen warmen Raum gebracht wird (z. B. im Winter), können sich auf der Disc-Oberfläche

Wassertropfen (Kondensation) bilden. In diesem Fall können Discs nicht ordnungsgemäß abgespielt werden. Wischen Sie die

Wassertropfen sorgfältig von der Disc-Oberfläche ab, bevor Sie die

Disc verwenden.

Java und alle auf Java basierenden Warenzeichen und Logos sind

Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Sun

Microsystems Inc. in den USA und anderen Ländern.

BDAV

Im Zusammenhang mit dem BD-Format werden die audiovisuellen

Formatspezifikationen für digitale HD-Aufnahmen von

Ausstrahlungen auf diesem Player und in dieser

Bedienungsanleitung als BDAV bezeichnet.

BDMV

Im Zusammenhang mit dem BD-Format werden die audiovisuellen

Formatspezifikationen für vorproduzierte HD-Filminhalte auf diesem

Player und in dieser Bedienungsanleitung als BDMV bezeichnet.

Component Video-Ausgang

Diese Video-Ausgangsbuchse erzeugt beim Anschluss an ein

Fernsehgerät mit Component-Eingängen ein schärferes Bild.

Component Video-Signale bestehen aus drei Signalen: Y, P B und P R .

Composite Video-Ausgang

Über diese Buchse werden Signale ausgegeben, die das

Luminanzsignal (Y) und das Farbsignal (C) vermischen, sodass sie

über ein einzelnes Kabel übertragen werden können.

103

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 104 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

104

Ge

Deep Color

Dies ist eine der Funktionalitäten von HDMI™. Player mit Deep

Color-Unterstützung können ein Videosignal mit einer Farbbittiefe von über 8 Bits pro Farbkomponente übertragen. Beim Anschluss an ein Fernsehgerät mit Deep Color-Unterstützung können feine

Farbabstufungen wiedergegeben werden.

DivX

DivX ist eine Medientechnologie, die von DivX, Inc. entwickelt wurde.

DivX-Mediendateien enthalten Videodaten.

Dolby Digital

Dolby Digital ist ein Audioformat zur Aufnahme von Ton auf bis zu

5.1-Kanälen, wobei im Vergleich zu Linear PCM-Audiosignalen nur ein Bruchteil der Datenmengen anfällt.

Dolby Digital Plus

Dolby Digital Plus ist ein Audioformat für hochauflösende Medien.

Es basiert auf Dolby Digital und kombiniert Effizienz mit Flexibilität zu einem hochwertigen Mehrkanal-Audiosystem. Mit BD-ROMs können bis zu 7.1-Kanäle mit digitalem Ton aufgenommen werden.

Dolby TrueHD

Dolby TrueHD ist ein Audioformat, das eine verlustfreie Codierung verwendet. Mit BD-ROMs können bis zu 8 Kanäle bei 96 kHz/24 Bits oder bis zu 6 Kanäle bei 192 kHz/24 Bits aufgenommen werden.

DRM

Eine Technologie zum Schutz von digitalen Daten, die

Urheberrechten unterliegen. Digitalisierte Filme, Bilder und Musik verlieren auch bei mehrfachem Kopieren nicht an Qualität. DRM ist eine Technologie zur Beschränkung der Weitergabe oder

Wiedergabe solcher digitalen Daten ohne die Zustimmung des

Urheberrechtsinhabers.

DTS Digital Surround

DTS Digital Surround ist ein Audioformat, mit dem 48 kHz/24 Bit-

Audiosignale auf 5.1-Kanälen aufgenommen werden können.

DTS-HD High Resolution Audio

DTS-HD High Resolution Audio ist ein Audioformat, das eine verlustbehaftete Codierung verwendet. Damit können 7.1-Kanäle bei

96 kHz/24 Bits aufgenommen werden.

DTS-HD Master Audio

DTS-HD Master Audio ist ein Audioformat, das eine verlustfreie

Codierung verwendet. Mit BD-ROMs können 7.1 Kanäle bei 96 kHz/

24 Bits oder 5.1 Kanäle bei 192 kHz/24 Bits aufgenommen werden.

Dynamikumfang

Dies bezieht sich auf den Unterschied zwischen dem maximalen und minimalen Klangpegel. Der Dynamikumfang wird in Dezibeln angegeben (dB).

Wenn der Dynamikumfang komprimiert wird (Audio DRC), wird der minimale Signalpegel angehoben und der maximale Signalpegel abgesenkt. Auf diese Weise wird die Lautstärke von lauten

Geräuschen wie Explosionen reduziert, während leise Töne wie menschliche Stimmen besser zu hören sind.

Frames (Bilder) und Fields (Felder)

Ein Frame (Bild) ist die Einheit für eines der Standbilder, aus denen sich Filme zusammensetzen. Ein Frame (Bild) besteht aus einem

Bild aus einer ungeraden Anzahl von Zeilen und einem Bild aus einer geraden Anzahl von Zeilen, die in einem Videosignal mit

Abtastung mit Zeilensprung (Interlaced Scan) als Fields (Felder) bezeichnet werden (576i, 1080i, usw.).

HDCP (High-bandwidth Digital Content

Protection)

Eine Technologie zum Schutz von Urheberrechten, die digitale

Videosignale verschlüsselt.

HDMI (High-Definition Multimedia

Interface)

Ein digitaler Schnittstellenstandard für Fernsehgeräte der nächsten

Generation, der die beispielsweise für Computermonitore verwendete DVI (Digital Video Interface)-Buchse erweitert. Sie ermöglicht die Übertragung von unkomprimierten digitalen Video- und Audiosignalen (Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital,

DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio, DTS Digital

Surround, MPEG-2 AAC oder Linear PCM, usw.) mit nur einem

Stecker.

Interaktives Audio

Die Audiosignale, die in den Titeln von BD-ROMs aufgezeichnet werden. Sie umfassen beispielsweise das Klickgeräusch, das bei

Eingaben auf dem Menü-Bildschirm ertönt.

Abtastung mit Zeilensprung (Interlaced

Scan)

Bei diesem Verfahren wird ein Bild angezeigt, indem es zweimal abgetastet wird. Die ungeraden Zeilen werden im ersten Durchgang, die geraden Zeilen im zweiten Durchgang angezeigt, um gemeinsam ein Bild (Frame) zu ergeben. Interlaced Scan wird für diesen Player und in der Bedienungsanleitung durch ein „i“ nach dem Auflösungswert angegeben (z. B. 576i).

Linear PCM

Dies bezeichnet die unkomprimierten Audiosignale, die häufig für

DVD-Video-Discs mit Musicals oder Konzerten verwendet werden.

Kann auch als „48 kHz/16 Bit“, „96 kHz“, usw. angegeben werden.

MPEG (Moving Picture Experts Group)

Die Bezeichnung einer Familie von Standards, die zur Codierung von

Video- und Audiosignalen in einem digital komprimierten Format verwendet werden. Die Standards für die Codierung von Videodaten umfassen MPEG-1 Video, MPEG-2 Video, MPEG-4 Visual, MPEG-4

AVC, usw. Die Standards für die Codierung von Audiodaten umfassen MPEG-1 Audio, MPEG-2 Audio, MPEG-2 AAC, usw.

Multi-Angle

Auf BD-ROM- oder DVD-Video-Discs können bis zu 9 Kamerawinkel gleichzeitig aufgenommen werden, sodass Sie dieselbe Szene aus mehreren Betrachtungswinkeln sehen können.

Parental Lock

Die Wiedergabe der Inhalte bestimmter BD-ROM- oder DVD-Video-

Discs kann beschränkt werden, beispielsweise aufgrund von

Gewaltszenen. Bei BD-ROM-Discs kann die Wiedergabe anhand einer Altersbeschränkung eingeschränkt werden. Die Wiedergabe von DVD-Video-Titeln kann durch Festlegung der

Kindersicherungsstufe beschränkt werden.

Picture-in-Picture (P-in-P)

Diese Funktion ermöglicht die Einbettung eines Untervideos in das

Hauptvideo. Einige BD-ROMs umfassen einen zweiten Videostream, der über dem primären Videostream angezeigt werden kann.

Progressive Abtastung (Progressive Scan)

Bei diesem Verfahren besteht ein Bild aus einem einzelnen Bild. Die progressive Abtastung bietet scharfe, flimmerfreie Bilder, insbesondere für Standbilder mit viel Text, Grafiken oder horizontalen Linien. Progressive Scan wird für diesen Player und in der Bedienungsanleitung durch ein „p“ nach dem Auflösungswert angegeben (z. B. 576p).

LX01BD_2_GE.book Page 105 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Regionalcode

Eine Zahl, die Blu-ray Disc-Playern und BD-ROM- oder DVD-Video-

Discs je nach der Region, in der sie verkauft werden, zugeordnet wird. Eine Disc kann abgespielt werden, wenn die Regionalcodes auf der Disc die für den Player festgelegte Zahl umfassen oder „ALL“ angegeben ist.

S-Video-Ausgang

Eine Ausgangsbuchse zur Übertragung von separaten Luminanz (Y)- und Farb (C)-Signalen über ein einzelnes Kabel. Sie bietet schärfere

Bilder als der Composite Video-Ausgang.

Sekundärer Audiostream

Einige BD-ROMs umfassen unterlegte Audiostreams, die mit dem

Haupt-Audiostream abgemischt sind. Diese unterlegten

Audiostreams werden als „sekundäre Audiostreams“ bezeichnet.

Bei einigen Discs ist dieser sekundäre Audiostream als Ton für den sekundären Videostream aufgezeichnet.

Sekundärer Videostream

Einige BD-ROMs enthalten unterlegte Videostreams, die mit der

Bild-in-Bild-Funktion (P-in-P) über dem Haupt-Videostream angezeigt werden können. Diese unterlegten Videostreams werden als „sekundäre Videostreams“ bezeichnet.

Untertitelsprache

Dies bezieht sich auf die Sprache der Untertitel von Filmen. Auf

BD-ROM-Discs können bis zu 255 Sprachen (255 Untertitel-Typen), auf DVD-Video-Discs bis zu 32 Sprachen (32 Untertitel-Typen) aufgezeichnet sein, sodass Sie bei der Wiedergabe der Disc die gewünschte Untertitelsprache wählen können.

VC-1

Ein von Microsoft entwickelter Video-Codec, der von der Society of

Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) standardisiert wurde. Einige BDs enthalten Videos, die mit diesem Codec verschlüsselt sind.

07

105

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 106 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

Lizenzen

Die Lizenzen für die Software, die für diesen Player verwendet wird, sind nachstehend aufgeführt. Aus Gründen der Genauigkeit haben wir den englischen Text eingeschlossen (auf English).

libxml2

The MIT License

Copyright © <year> <copyright holders>

Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following conditions:

The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software.

THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF

MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE

FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH

THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.

OpenSSL

The OpenSSL toolkit stays under a dual license, i.e. both the conditions of the OpenSSL License and the original SSLeay license apply to the toolkit.

See below for the actual license texts. Actually both licenses are BSD-style Open Source licenses. In case of any license issues related to OpenSSL please contact [email protected].

OpenSSL License

Copyright © 1998-2007 The OpenSSL Project. All rights reserved.

Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:

1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.

2.

Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.

3.

All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgment: "This product includes software developed by the

OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)"

4.

The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to endorse or promote products derived from this software without prior written permission.

For written permission, please contact [email protected].

5.

Products derived from this software may not be called "OpenSSL" nor may "OpenSSL" appear in their names without prior written permission of the OpenSSL Project.

6.

Redistributions of any form whatsoever must retain the following acknowledgment: "This product includes software developed by the OpenSSL Project for use in the

OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"

THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ''AS IS'' AND ANY EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED

WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL PROJECT OR ITS

CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,

PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY

OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS

SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.

This product includes cryptographic software written by Eric Young ([email protected]).This product includes software written by Tim Hudson ([email protected]).

Original SSLeay License

Copyright © 1995-1998 Eric Young ([email protected])

All rights reserved.

This package is an SSL implementation written by Eric Young ([email protected]). The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.

This library is free for commercial and non-commercial use as long as the following conditions are aheared to. The following conditions apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA, lhash, DES, etc., code; not just the SSL code. The SSL documentation included with this distribution is covered by the same copyright terms except that the holder is Tim Hudson ([email protected]).

Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in the code are not to be removed. If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution as the author of the parts of the library used. This can be in the form of a textual message at program startup or in documentation (online or textual) provided with the package.

Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:

1.

Redistributions of source code must retain the copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.

2.

Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.

3.

All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement: "This product includes cryptographic software written by Eric Young ([email protected])"

The word 'cryptographic' can be left out if the rouines from the library being used are not cryptographic related :-).

4.

If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from the apps directory (application code) you must include an acknowledgement: "This product includes software written by Tim Hudson ([email protected])"

THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ''AS IS'' AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES

OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY

DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE

GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN

CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED

OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.

The licence and distribution terms for any publically available version or derivative of this code cannot be changed. i.e. this code cannot simply be copied and put under another distribution licence [including the GNU Public Licence.]

zlib

This software is based in part on zlib see http://www.zlib.net for information.

FreeType2

The FreeType Project LICENSE

2006-Jan-27 Copyright 1996-2002, 2006 by David Turner, Robert Wilhelm, and Werner Lemberg

106

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 107 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Introduction

The FreeType Project is distributed in several archive packages; some of them may contain, in addition to the FreeType font engine, various tools and contributions which rely on, or relate to, the FreeType Project.

This license applies to all files found in such packages, and which do not fall under their own explicit license. The license affects thus the FreeType font engine, the test programs, documentation and makefiles, at the very least.

This license was inspired by the BSD, Artistic, and IJG (Independent JPEG Group) licenses, which all encourage inclusion and use of free software in commercial and freeware products alike. As a consequence, its main points are that:

• We don't promise that this software works. However, we will be interested in any kind of bug reports.('as is' distribution)

• You can use this software for whatever you want, in parts or full form, without having to pay us.('royalty-free' usage)

• You may not pretend that you wrote this software. If you use it, or only parts of it, in a program, you must acknowledge somewhere in your documentation that you have used the FreeType code.('credits')

We specifically permit and encourage the inclusion of this software, with or without modifications, in commercial products. We disclaim all warranties covering The

FreeType Project and assume no liability related to The FreeType Project.

Finally, many people asked us for a preferred form for a credit/disclaimer to use in compliance with this license. We thus encourage you to use the following text:

Portions of this software are copyright © <year> The FreeType Project (www.freetype.org). All rights reserved.

Please replace <year> with the value from the FreeType version you actually use.

Legal Terms

0. Definitions

Throughout this license, the terms 'package', 'FreeType Project', and 'FreeType archive' refer to the set of files originally distributed by the authors (David Turner, Robert

Wilhelm, and Werner Lemberg) as the 'FreeType Project', be they named as alpha, beta or final release.

'You' refers to the licensee, or person using the project, where 'using' is a generic term including compiling the project's source code as well as linking it to form a

'program' or 'executable'. This program is referred to as 'a program using the FreeType engine'.

This license applies to all files distributed in the original FreeType Project, including all source code, binaries and documentation, unless otherwise stated in the file in its original, unmodified form as distributed in the original archive. If you are unsure whether or not a particular file is covered by this license, you must contact us to verify this.

The FreeType Project is copyright (C) 1996-2000 by David Turner, Robert Wilhelm, and Werner Lemberg. All rights reserved except as specified below.

1. No Warranty

THE FREETYPE PROJECT IS PROVIDED 'AS IS' WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,

WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. IN NO EVENT WILL ANY OF THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS BE

LIABLE FOR ANY DAMAGES CAUSED BY THE USE OR THE INABILITY TO USE, OF THE FREETYPE PROJECT.

2. Redistribution

This license grants a worldwide, royalty-free, perpetual and irrevocable right and license to use, execute, perform, compile, display, copy, create derivative works of, distribute and sublicense the FreeType Project (in both source and object code forms) and derivative works thereof for any purpose; and to authorize others to exercise some or all of the rights granted herein, subject to the following conditions:

• Redistribution of source code must retain this license file ('FTL.TXT') unaltered; any additions, deletions or changes to the original files must be clearly indicated in accompanying documentation. The copyright notices of the unaltered, original files must be preserved in all copies of source files.

• Redistribution in binary form must provide a disclaimer that states that the software is based in part of the work of the FreeType Team, in the distribution documentation. We also encourage you to put an URL to the FreeType web page in your documentation, though this isn't mandatory.

These conditions apply to any software derived from or based on the FreeType Project, not just the unmodified files. If you use our work, you must acknowledge us.

However, no fee need be paid to us.

3. Advertising

Neither the FreeType authors and contributors nor you shall use the name of the other for commercial, advertising, or promotional purposes without specific prior written permission.

We suggest, but do not require, that you use one or more of the following phrases to refer to this software in your documentation or advertising materials: 'FreeType

Project', 'FreeType Engine', 'FreeType library', or 'FreeType Distribution'.

As you have not signed this license, you are not required to accept it. However, as the FreeType Project is copyrighted material, only this license, or another one contracted with the authors, grants you the right to use, distribute, and modify it. Therefore, by using, distributing, or modifying the FreeType Project, you indicate that you understand and accept all the terms of this license.

4. Contacts

There are two mailing lists related to FreeType:

[email protected]

Discusses general use and applications of FreeType, as well as future and wanted additions to the library and distribution. If you are looking for support, start in this list if you haven't found anything to help you in the documentation.

[email protected]

Discusses bugs, as well as engine internals, design issues, specific licenses, porting, etc.

Our home page can be found at http://www.freetype.org

libpng

COPYRIGHT NOTICE, DISCLAIMER, and LICENSE:

If you modify libpng you may insert additional notices immediately following this sentence. libpng versions 1.2.6, August 15, 2004, through 1.2.26, April 2, 2008, are Copyright © 2004, 2006-2008 Glenn Randers-Pehrson, and are distributed according to the same disclaimer and license as libpng-1.2.5 with the following individual added to the list of Contributing Authors

Cosmin Truta libpng versions 1.0.7, July 1, 2000, through 1.2.5 - October 3, 2002, are Copyright © 2000-2002 Glenn Randers-Pehrson, and are distributed according to the same disclaimer and license as libpng-1.0.6 with the following individuals added to the list of Contributing Authors

Simon-Pierre Cadieux

Eric S. Raymond

Gilles Vollant and with the following additions to the disclaimer:

There is no warranty against interference with your enjoyment of the library or against infringement. There is no warranty that our efforts or the library will fulfill any of your particular purposes or needs. This library is provided with all faults, and the entire risk of satisfactory quality, performance, accuracy, and effort is with the user.

libpng versions 0.97, January 1998, through 1.0.6, March 20, 2000, are Copyright © 1998, 1999 Glenn Randers-Pehrson, and are distributed according to the same disclaimer and license as libpng-0.96, with the following individuals added to the list of Contributing Authors:

Tom Lane

Glenn Randers-Pehrson

Willem van Schaik

07

107

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 108 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07 libpng versions 0.89, June 1996, through 0.96, May 1997, are Copyright © 1996, 1997 Andreas Dilger Distributed according to the same disclaimer and license as libpng-

0.88, with the following individuals added to the list of Contributing Authors:

John Bowler

Kevin Bracey

Sam Bushell

Magnus Holmgren

Greg Roelofs

Tom Tanner libpng versions 0.5, May 1995, through 0.88, January 1996, are Copyright © 1995, 1996 Guy Eric Schalnat, Group 42, Inc.

For the purposes of this copyright and license, "Contributing Authors" is defined as the following set of individuals:

Andreas Dilger

Dave Martindale

Guy Eric Schalnat

Paul Schmidt

Tim Wegner

The PNG Reference Library is supplied "AS IS". The Contributing Authors and Group 42, Inc. disclaim all warranties, expressed or implied, including, without limitation, the warranties of merchantability and of fitness for any purpose. The Contributing Authors and Group 42, Inc. assume no liability for direct, indirect, incidental, special, exemplary, or consequential damages, which may result from the use of the PNG Reference Library, even if advised of the possibility of such damage.

Permission is hereby granted to use, copy, modify, and distribute this source code, or portions hereof, for any purpose, without fee, subject to the following restrictions:

1.

The origin of this source code must not be misrepresented.

2.

Altered versions must be plainly marked as such and must not be misrepresented as being the original source.

3.

This Copyright notice may not be removed or altered from any source or altered source distribution.

The Contributing Authors and Group 42, Inc. specifically permit, without fee, and encourage the use of this source code as a component to supporting the PNG file format in commercial products. If you use this source code in a product, acknowledgment is not required but would be appreciated.

A "png_get_copyright" function is available, for convenient use in "about" boxes and the like: printf("%s",png_get_copyright(NULL));Also, the PNG logo (in PNG format, of course) is supplied in the files "pngbar.png" and "pngbar.jpg (88x31) and "pngnow.png" (98x31).

Libpng is OSI Certified Open Source Software. OSI Certified Open Source is a certification mark of the Open Source Initiative.

Glenn Randers-Pehrson glennrp at users.sourceforge.net

2-Apr-08

libjpg

The Independent JPEG Group's JPEG software

README for release 6b of 27-Mar-1998

This distribution contains the sixth public release of the Independent JPEG Group's free JPEG software. You are welcome to redistribute this software and to use it for any purpose, subject to the conditions under LEGAL ISSUES, below.

Serious users of this software (particularly those incorporating it into larger programs) should contact IJG at [email protected] to be added to our electronic mailing list. Mailing list members are notified of updates and have a chance to participate in technical discussions, etc.

This software is the work of Tom Lane, Philip Gladstone, Jim Boucher, Lee Crocker, Julian Minguillon, Luis Ortiz, George Phillips, Davide Rossi, Guido Vollbeding, Ge'

Weijers, and other members of the Independent JPEG Group.

IJG is not affiliated with the official ISO JPEG standards committee.

DOCUMENTATION ROADMAP

This file contains the following sections:

OVERVIEW General description of JPEG and the IJG software.

LEGAL ISSUES

REFERENCES

ARCHIVE LOCATIONS

RELATED SOFTWARE

FILE FORMAT WARS

Copyright, lack of warranty, terms of distribution.

Where to learn more about JPEG.

Where to find newer versions of this software.

Other stuff you should get.

Software *not* to get.

TO DO Plans for future IJG releases.

Other documentation files in the distribution are:

User documentation: usage.doc Usage instructions for cjpeg, djpeg, jpegtran, rdjpgcom, and wrjpgcom.

*.1 Unix-style man pages for programs (same info as usage.doc).

wizard.doc

Advanced usage instructions for JPEG wizards only.

change.log

Version-to-version change highlights.

Programmer and internal documentation: libjpeg.doc

How to use the JPEG library in your own programs.

example.c

structure.doc

filelist.doc

coderules.doc

Sample code for calling the JPEG library.

Overview of the JPEG library's internal structure.

Road map of IJG files.

Coding style rules --- please read if you contribute code.

Please read at least the files install.doc and usage.doc. Useful information can also be found in the JPEG FAQ (Frequently Asked Questions) article. See ARCHIVE

LOCATIONS below to find out where to obtain the FAQ article.

If you want to understand how the JPEG code works, we suggest reading one or more of the REFERENCES, then looking at the documentation files (in roughly the order listed) before diving into the code.

OVERVIEW

This package contains C software to implement JPEG image compression and decompression. JPEG (pronounced "jay-peg") is a standardized compression method for full-color and gray-scale images. JPEG is intended for compressing real-world scenes; line drawings, cartoons and other non-realistic images are not its strong suit. JPEG is lossy, meaning that the output image is not exactly identical to the input image. Hence you must not use JPEG if you have to have identical output bits. However, on typical photographic images, very good compression levels can be obtained with no visible change, and remarkably high compression levels are possible if you can tolerate a low-quality image. For more details, see the references, or just experiment with various compression settings.

This software implements JPEG baseline, extended-sequential, and progressive compression processes. Provision is made for supporting all variants of these processes, although some uncommon parameter settings aren't implemented yet. For legal reasons, we are not distributing code for the arithmetic-coding variants of JPEG; see

LEGAL ISSUES. We have made no provision for supporting the hierarchical or lossless processes defined in the standard.

We provide a set of library routines for reading and writing JPEG image files, plus two sample applications "cjpeg" and "djpeg", which use the library to perform conversion between JPEG and some other popular image file formats. The library is intended to be reused in other applications.

108

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 109 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

In order to support file conversion and viewing software, we have included considerable functionality beyond the bare JPEG coding/decoding capability; for example, the color quantization modules are not strictly part of JPEG decoding, but they are essential for output to colormapped file formats or colormapped displays. These extra functions can be compiled out of the library if not required for a particular application. We have also included jpegtran, a utility for lossless transcoding between different

JPEG processes, and "rdjpgcom" and "wrjpgcom", two simple applications for inserting and extracting textual comments in JFIF files.

The emphasis in designing this software has been on achieving portability and flexibility, while also making it fast enough to be useful. In particular, the software is not intended to be read as a tutorial on JPEG. (See the REFERENCES section for introductory material.) Rather, it is intended to be reliable, portable, industrial-strength code.

We do not claim to have achieved that goal in every aspect of the software, but we strive for it.

We welcome the use of this software as a component of commercial products. No royalty is required, but we do ask for an acknowledgement in product documentation, as described under LEGAL ISSUES.

LEGAL ISSUES

In plain English:

1.

We don't promise that this software works. (But if you find any bugs, please let us know!)

2.

You can use this software for whatever you want. You don't have to pay us.

3.

You may not pretend that you wrote this software. If you use it in a program, you must acknowledge somewhere in your documentation that you've used the IJG code.

In legalese:

The authors make NO WARRANTY or representation, either express or implied, with respect to this software, its quality, accuracy, merchantability, or fitness for a particular purpose. This software is provided "AS IS", and you, its user, assume the entire risk as to its quality and accuracy.

This software is copyright © 1991-1998, Thomas G. Lane. All Rights Reserved except as specified below.

Permission is hereby granted to use, copy, modify, and distribute this software (or portions thereof) for any purpose, without fee, subject to these conditions:

(1) If any part of the source code for this software is distributed, then this README file must be included, with this copyright and no-warranty notice unaltered; and any additions, deletions, or changes to the original files must be clearly indicated in accompanying documentation.

(2) If only executable code is distributed, then the accompanying documentation must state that "this software is based in part on the work of the Independent JPEG

Group".

(3) Permission for use of this software is granted only if the user accepts full responsibility for any undesirable consequences; the authors accept NO LIABILITY for damages of any kind.

These conditions apply to any software derived from or based on the IJG code, not just to the unmodified library. If you use our work, you ought to acknowledge us.

Permission is NOT granted for the use of any IJG author's name or company name in advertising or publicity relating to this software or products derived from it. This software may be referred to only as "the Independent JPEG Group's software".

We specifically permit and encourage the use of this software as the basis of commercial products, provided that all warranty or liability claims are assumed by the product vendor.

ansi2knr.c is included in this distribution by permission of L. Peter Deutsch, sole proprietor of its copyright holder, Aladdin Enterprises of Menlo Park, CA. ansi2knr.c is

NOT covered by the above copyright and conditions, but instead by the usual distribution terms of the Free Software Foundation; principally, that you must include source code if you redistribute it. (See the file ansi2knr.c for full details.) However, since ansi2knr.c is not needed as part of any program generated from the IJG code, this does not limit you more than the foregoing paragraphs do.

The Unix configuration script "configure" was produced with GNU Autoconf. It is copyright by the Free Software Foundation but is freely distributable. The same holds for its supporting scripts (config.guess, config.sub, ltconfig, ltmain.sh). Another support script, install-sh, is copyright by M.I.T. but is also freely distributable.

It appears that the arithmetic coding option of the JPEG spec is covered by patents owned by IBM, AT&T, and Mitsubishi. Hence arithmetic coding cannot legally be used without obtaining one or more licenses. For this reason, support for arithmetic coding has been removed from the free JPEG software. (Since arithmetic coding provides only a marginal gain over the unpatented Huffman mode, it is unlikely that very many implementations will support it.) So far as we are aware, there are no patent restrictions on the remaining code.

The IJG distribution formerly included code to read and write GIF files. To avoid entanglement with the Unisys LZW patent, GIF reading support has been removed altogether, and the GIF writer has been simplified to produce uncompressed GIFs. This technique does not use the LZW algorithm; the resulting GIF files are larger than usual, but are readable by all standard GIF decoders.

We are required to state that

"The Graphics Interchange Format(c) is the Copyright property of CompuServe Incorporated. GIF(sm) is a Service Mark property of CompuServe Incorporated."

REFERENCES

We highly recommend reading one or more of these references before trying to understand the innards of the JPEG software.

The best short technical introduction to the JPEG compression algorithm is

Wallace, Gregory K. "The JPEG Still Picture Compression Standard",

Communications of the ACM, April 1991 (vol. 34 no. 4), pp. 30-44.

(Adjacent articles in that issue discuss MPEG motion picture compression, applications of JPEG, and related topics.) If you don't have the CACM issue handy, a PostScript file containing a revised version of Wallace's article is available at ftp://ftp.uu.net/graphics/jpeg/wallace.ps.gz. The file (actually a preprint for an article that appeared in

IEEE Trans. Consumer Electronics) omits the sample images that appeared in CACM, but it includes corrections and some added material. Note: the Wallace article is copyright ACM and IEEE, and it may not be used for commercial purposes.

A somewhat less technical, more leisurely introduction to JPEG can be found in The Data Compression Book by Mark Nelson and Jean-loup Gailly, published by M&T

Books (New York), 2nd ed. 1996, ISBN 1-55851-434-1. This book provides good explanations and example C code for a multitude of compression methods including JPEG.

It is an excellent source if you are comfortable reading C code but don't know much about data compression in general. The book's JPEG sample code is far from industrialstrength, but when you are ready to look at a full implementation, you've got one here...

The best full description of JPEG is the textbook "JPEG Still Image Data Compression Standard" by William B. Pennebaker and Joan L. Mitchell, published by Van Nostrand

Reinhold, 1993, ISBN 0-442-01272-1. Price US$59.95, 638 pp. The book includes the complete text of the ISO JPEG standards (DIS 10918-1 and draft DIS 10918-2). This is by far the most complete exposition of JPEG in existence, and we highly recommend it.

The JPEG standard itself is not available electronically; you must order a paper copy through ISO or ITU. (Unless you feel a need to own a certified official copy, we recommend buying the Pennebaker and Mitchell book instead; it's much cheaper and includes a great deal of useful explanatory material.) In the USA, copies of the standard may be ordered from ANSI Sales at (212) 642-4900, or from Global Engineering Documents at (800) 854-7179. (ANSI doesn't take credit card orders, but Global does.) It's not cheap: as of 1992, ANSI was charging $95 for Part 1 and $47 for Part 2, plus 7% shipping/handling. The standard is divided into two parts, Part 1 being the actual specification, while Part 2 covers compliance testing methods. Part 1 is titled "Digital Compression and Coding of Continuous-tone Still Images, Part 1:

Requirements and guidelines" and has document numbers ISO/IEC IS 10918-1, ITU-T T.81. Part 2 is titled "Digital Compression and Coding of Continuous-tone Still Images,

Part 2: Compliance testing" and has document numbers ISO/IEC IS 10918-2, ITU-T T.83.

Some extensions to the original JPEG standard are defined in JPEG Part 3, a newer ISO standard numbered ISO/IEC IS 10918-3 and ITU-T T.84. IJG currently does not support any Part 3 extensions.

The JPEG standard does not specify all details of an interchangeable file format. For the omitted details we follow the "JFIF" conventions, revision 1.02. A copy of the JFIF spec is available from:

Literature Department

C-Cube Microsystems, Inc.

1778 McCarthy Blvd.

Milpitas, CA 95035 phone (408) 944-6300, fax (408) 944-6314

A PostScript version of this document is available by FTP at ftp://ftp.uu.net/graphics/jpeg/jfif.ps.gz. There is also a plain text version at ftp://ftp.uu.net/graphics/jpeg/ jfif.txt.gz, but it is missing the figures.

07

109

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 110 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

The TIFF 6.0 file format specification can be obtained by FTP from ftp://ftp.sgi.com/graphics/tiff/TIFF6.ps.gz. The JPEG incorporation scheme found in the TIFF 6.0 spec of

3-June-92 has a number of serious problems. IJG does not recommend use of the TIFF 6.0 design (TIFF Compression tag 6). Instead, we recommend the JPEG design proposed by TIFF Technical Note #2 (Compression tag 7). Copies of this Note can be obtained from ftp.sgi.com or from ftp://ftp.uu.net/graphics/jpeg/. It is expected that the next revision of the TIFF spec will replace the 6.0 JPEG design with the Note's design. Although IJG's own code does not support TIFF/JPEG, the free libtiff library uses our library to implement TIFF/JPEG per the Note. libtiff is available from ftp://ftp.sgi.com/graphics/tiff/.

ARCHIVE LOCATIONS

The "official" archive site for this software is ftp.uu.net (Internet address 192.48.96.9). The most recent released version can always be found there in directory graphics/ jpeg. This particular version will be archived as ftp://ftp.uu.net/graphics/jpeg/jpegsrc.v6b.tar.gz. If you don't have direct Internet access, UUNET's archives are also available via UUCP; contact [email protected] for information on retrieving files that way.

Numerous Internet sites maintain copies of the UUNET files. However, only ftp.uu.net is guaranteed to have the latest official version.

You can also obtain this software in DOS-compatible "zip" archive format from the SimTel archives (ftp://ftp.simtel.net/pub/simtelnet/msdos/graphics/), or on CompuServe in the Graphics Support forum (GO CIS:GRAPHSUP), library 12 JPEG Tools. Again, these versions may sometimes lag behind the ftp.uu.net release.

The JPEG FAQ (Frequently Asked Questions) article is a useful source of general information about JPEG. It is updated constantly and therefore is not included in this distribution. The FAQ is posted every two weeks to Usenet newsgroups comp.graphics.misc, news.answers, and other groups. It is available on the World Wide Web at http://www.faqs.org/faqs/jpeg-faq/ and other news.answers archive sites, including the official news.answers archive at rtfm.mit.edu: ftp://rtfm.mit.edu/pub/usenet/ news.answers/jpeg-faq/. If you don't have Web or FTP access, send e-mail to [email protected] with body send usenet/news.answers/jpeg-faq/part1 send usenet/news.answers/jpeg-faq/part2

RELATED SOFTWARE

Numerous viewing and image manipulation programs now support JPEG. (Quite a few of them use this library to do so.) The JPEG FAQ described above lists some of the more popular free and shareware viewers, and tells where to obtain them on Internet.

If you are on a Unix machine, we highly recommend Jef Poskanzer's free PBMPLUS software, which provides many useful operations on PPM-format image files. In particular, it can convert PPM images to and from a wide range of other formats, thus making cjpeg/djpeg considerably more useful. The latest version is distributed by the NetPBM group, and is available from numerous sites, notably ftp://wuarchive.wustl.edu/graphics/graphics/packages/NetPBM/. Unfortunately PBMPLUS/NETPBM is not nearly as portable as the IJG software is; you are likely to have difficulty making it work on any non-Unix machine.

A different free JPEG implementation, written by the PVRG group at Stanford, is available from ftp://havefun.stanford.edu/pub/jpeg/. This program is designed for research and experimentation rather than production use; it is slower, harder to use, and less portable than the IJG code, but it is easier to read and modify. Also, the PVRG code supports lossless JPEG, which we do not. (On the other hand, it doesn't do progressive JPEG.)

FILE FORMAT WARS

Some JPEG programs produce files that are not compatible with our library. The root of the problem is that the ISO JPEG committee failed to specify a concrete file format.

Some vendors "filled in the blanks" on their own, creating proprietary formats that no one else could read. (For example, none of the early commercial JPEG implementations for the Macintosh were able to exchange compressed files.)

The file format we have adopted is called JFIF (see REFERENCES). This format has been agreed to by a number of major commercial JPEG vendors, and it has become the de facto standard. JFIF is a minimal or "low end" representation. We recommend the use of TIFF/JPEG (TIFF revision 6.0 as modified by TIFF Technical Note #2) for

"high end" applications that need to record a lot of additional data about an image. TIFF/JPEG is fairly new and not yet widely supported, unfortunately.

The upcoming JPEG Part 3 standard defines a file format called SPIFF. SPIFF is interoperable with JFIF, in the sense that most JFIF decoders should be able to read the most common variant of SPIFF. SPIFF has some technical advantages over JFIF, but its major claim to fame is simply that it is an official standard rather than an informal one. At this point it is unclear whether SPIFF will supersede JFIF or whether JFIF will remain the de-facto standard. IJG intends to support SPIFF once the standard is frozen, but we have not decided whether it should become our default output format or not. (In any case, our decoder will remain capable of reading JFIF indefinitely.)

Various proprietary file formats incorporating JPEG compression also exist. We have little or no sympathy for the existence of these formats. Indeed, one of the original reasons for developing this free software was to help force convergence on common, open format standards for JPEG files. Don't use a proprietary file format!

TO DO

The major thrust for v7 will probably be improvement of visual quality. The current method for scaling the quantization tables is known not to be very good at low Q values.

We also intend to investigate block boundary smoothing, "poor man's variable quantization", and other means of improving quality-vs-file-size performance without sacrificing compatibility.

In future versions, we are considering supporting some of the upcoming JPEG Part 3 extensions --- principally, variable quantization and the SPIFF file format.

As always, speeding things up is of great interest.

Please send bug reports, offers of help, etc. to [email protected].

AVC/H.264

THIS PRODUCT IS LICENSED UNDER THE AVC PATENT PORTFOLIO LICENSE FOR THE PERSONAL AND NON-COMMERCIAL USE OF A CONSUMER TO (i) ENCODE

VIDEO IN COMPLIANCE WITH THE AVC STANDARD (“AVC VIDEO“) AND/OR (ii) DECODE AVC VIDEO THAT WAS ENCODED BY A CONSUMER ENGAGED IN A

PERSONAL AND NON-COMMERCIAL ACTIVITY AND/OR WAS OBTAINED FROM A VIDEO PROVIDER LICENSED TO PROVIDE AVC VIDEO. No LICENSE IS GRANTED

OR SHALL BE IMPLIED FOR ANY OTHER USE. ADDITIONAL INFORMATION MAY BE OBTAINED FROM MPEG LA, L.L.C. SEE HTTP://MPEGLA.COM.

GNU GENERAL PUBLIC LICENSE

Version 2, June 1991

Copyright © 1989, 1991 Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA

Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies of this license document, but changing it is not allowed.

Preamble

The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and change it. By contrast, the GNU General Public License is intended to guarantee your freedom to share and change free software - to make sure the software is free for all its users. This General Public License applies to most of the Free Software Foundation's software and to any other program whose authors commit to using it. (Some other Free Software Foundation software is covered by the GNU Lesser General Public License instead.) You can apply it to your programs, too.

When we speak of free software, we are referring to freedom, not price. Our General Public Licenses are designed to make sure that you have the freedom to distribute copies of free software (and charge for this service if you wish), that you receive source code or can get it if you want it, that you can change the software or use pieces of it in new free programs; and that you know you can do these things.

To protect your rights, we need to make restrictions that forbid anyone to deny you these rights or to ask you to surrender the rights. These restrictions translate to certain responsibilities for you if you distribute copies of the software, or if you modify it.

For example, if you distribute copies of such a program, whether gratis or for a fee, you must give the recipients all the rights that you have. You must make sure that they, too, receive or can get the source code. And you must show them these terms so they know their rights.

We protect your rights with two steps: (1) copyright the software, and (2) offer you this license which gives you legal permission to copy, distribute and/or modify the software.

Also, for each author's protection and ours, we want to make certain that everyone understands that there is no warranty for this free software. If the software is modified by someone else and passed on, we want its recipients to know that what they have is not the original, so that any problems introduced by others will not reflect on the original authors' reputations.

Finally, any free program is threatened constantly by software patents. We wish to avoid the danger that redistributors of a free program will individually obtain patent licenses, in effect making the program proprietary. To prevent this, we have made it clear that any patent must be licensed for everyone's free use or not licensed at all.

110

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 111 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow.

TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING, DISTRIBUTION AND MODIFICATION

0.

This License applies to any program or other work which contains a notice placed by the copyright holder saying it may be distributed under the terms of this General

Public License. The "Program", below, refers to any such program or work, and a "work based on the Program" means either the Program or any derivative work under copyright law: that is to say, a work containing the Program or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or translated into another language.

(Hereinafter, translation is included without limitation in the term "modification".) Each licensee is addressed as "you".

Activities other than copying, distribution and modification are not covered by this License; they are outside its scope. The act of running the Program is not restricted, and the output from the Program is covered only if its contents constitute a work based on the Program (independent of having been made by running the Program).

Whether that is true depends on what the Program does.

1.

You may copy and distribute verbatim copies of the Program's source code as you receive it, in any medium, provided that you conspicuously and appropriately publish on each copy an appropriate copyright notice and disclaimer of warranty; keep intact all the notices that refer to this License and to the absence of any warranty; and give any other recipients of the Program a copy of this License along with the Program.

You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at your option offer warranty protection in exchange for a fee.

2.

You may modify your copy or copies of the Program or any portion of it, thus forming a work based on the Program, and copy and distribute such modifications or work under the terms of Section 1 above, provided that you also meet all of these conditions: a) You must cause the modified files to carry prominent notices stating that you changed the files and the date of any change.

b) You must cause any work that you distribute or publish, that in whole or in part contains or is derived from the Program or any part thereof, to be licensed as a whole at no charge to all third parties under the terms of this License.

c) If the modified program normally reads commands interactively when run, you must cause it, when started running for such interactive use in the most ordinary way, to print or display an announcement including an appropriate copyright notice and a notice that there is no warranty (or else, saying that you provide a warranty) and that users may redistribute the program under these conditions, and telling the user how to view a copy of this License. (Exception: if the Program itself is interactive but does not normally print such an announcement, your work based on the Program is not required to print an announcement.)

These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections of that work are not derived from the Program, and can be reasonably considered independent and separate works in themselves, then this License, and its terms, do not apply to those sections when you distribute them as separate works. But when you distribute the same sections as part of a whole which is a work based on the Program, the distribution of the whole must be on the terms of this License, whose permissions for other licensees extend to the entire whole, and thus to each and every part regardless of who wrote it.

Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work written entirely by you; rather, the intent is to exercise the right to control the distribution of derivative or collective works based on the Program.

In addition, mere aggregation of another work not based on the Program with the Program (or with a work based on the Program) on a volume of a storage or distribution medium does not bring the other work under the scope of this License.

3.

You may copy and distribute the Program (or a work based on it, under Section 2) in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2 above provided that you also do one of the following: a) Accompany it with the complete corresponding machine-readable source code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange; or, b) Accompany it with a written offer, valid for at least three years, to give any third party, for a charge no more than your cost of physically performing source distribution, a complete machine-readable copy of the corresponding source code, to be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange; or, c) Accompany it with the information you received as to the offer to distribute corresponding source code. (This alternative is allowed only for noncommercial distribution and only if you received the program in object code or executable form with such an offer, in accord with Subsection b above.)

The source code for a work means the preferred form of the work for making modifications to it. For an executable work, complete source code means all the source code for all modules it contains, plus any associated interface definition files, plus the scripts used to control compilation and installation of the executable. However, as a special exception, the source code distributed need not include anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the major components

(compiler, kernel, and so on) of the operating system on which the executable runs, unless that component itself accompanies the executable.

If distribution of executable or object code is made by offering access to copy from a designated place, then offering equivalent access to copy the source code from the same place counts as distribution of the source code, even though third parties are not compelled to copy the source along with the object code.

4.

You may not copy, modify, sublicense, or distribute the Program except as expressly provided under this License. Any attempt otherwise to copy, modify, sublicense or distribute the Program is void, and will automatically terminate your rights under this License. However, parties who have received copies, or rights, from you under this License will not have their licenses terminated so long as such parties remain in full compliance.

5.

You are not required to accept this License, since you have not signed it. However, nothing else grants you permission to modify or distribute the Program or its derivative works. These actions are prohibited by law if you do not accept this License. Therefore, by modifying or distributing the Program (or any work based on the

Program), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its terms and conditions for copying, distributing or modifying the Program or works based on it.

6.

Each time you redistribute the Program (or any work based on the Program), the recipient automatically receives a license from the original licensor to copy, distribute or modify the Program subject to these terms and conditions. You may not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the rights granted herein.

You are not responsible for enforcing compliance by third parties to this License.

7.

If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for any other reason (not limited to patent issues), conditions are imposed on you

(whether by court order, agreement or otherwise) that contradict the conditions of this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this License and any other pertinent obligations, then as a consequence you may not distribute the Program at all. For example, if a patent license would not permit royalty-free redistribution of the Program by all those who receive copies directly or indirectly through you, then the only way you could satisfy both it and this License would be to refrain entirely from distribution of the Program.

If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular circumstance, the balance of the section is intended to apply and the section as a whole is intended to apply in other circumstances.

It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other property right claims or to contest validity of any such claims; this section has the sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system, which is implemented by public license practices. Many people have made generous contributions to the wide range of software distributed through that system in reliance on consistent application of that system; it is up to the author/donor to decide if he or she is willing to distribute software through any other system and a licensee cannot impose that choice.

This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a consequence of the rest of this License.

8.

If the distribution and/or use of the Program is restricted in certain countries either by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who places the Program under this License may add an explicit geographical distribution limitation excluding those countries, so that distribution is permitted only in or among countries not thus excluded. In such case, this License incorporates the limitation as if written in the body of this License.

9.

The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the General Public License from time to time. Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or concerns.

Each version is given a distinguishing version number. If the Program specifies a version number of this License which applies to it and "any later version", you have the option of following the terms and conditions either of that version or of any later version published by the Free Software Foundation. If the Program does not specify a version number of this License, you may choose any version ever published by the Free Software Foundation.

10. If you wish to incorporate parts of the Program into other free programs whose distribution conditions are different, write to the author to ask for permission. For software which is copyrighted by the Free Software Foundation, write to the Free Software Foundation; we sometimes make exceptions for this. Our decision will be guided by the two goals of preserving the free status of all derivatives of our free software and of promoting the sharing and reuse of software generally.

NO WARRANTY

07

111

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 112 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07

11. BECAUSE THE PROGRAM IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO WARRANTY FOR THE PROGRAM, TO THE EXTENT PERMITTED BY APPLICABLE LAW.

EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED IN WRITING THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE PROGRAM "AS IS" WITHOUT WARRANTY

OF ANY KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A

PARTICULAR PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND PERFORMANCE OF THE PROGRAM IS WITH YOU. SHOULD THE PROGRAM PROVE

DEFECTIVE, YOU ASSUME THE COST OF ALL NECESSARY SERVICING, REPAIR OR CORRECTION.

12. IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO IN WRITING WILL ANY COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY WHO MAY MODIFY

AND/OR REDISTRIBUTE THE PROGRAM AS PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR

CONSEQUENTIAL DAMAGES ARISING OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE THE PROGRAM (INCLUDING BUT NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING

RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD PARTIES OR A FAILURE OF THE PROGRAM TO OPERATE WITH ANY OTHER PROGRAMS),

EVEN IF SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.

END OF TERMS AND CONDITIONS

How to Apply These Terms to Your New Programs

If you develop a new program, and you want it to be of the greatest possible use to the public, the best way to achieve this is to make it free software which everyone can redistribute and change under these terms.

To do so, attach the following notices to the program. It is safest to attach them to the start of each source file to most effectively convey the exclusion of warranty; and each file should have at least the "copyright" line and a pointer to where the full notice is found.

<one line to give the program's name and a brief idea of what it does.>

Copyright © <year> <name of author>

This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the terms of the GNU General Public License as published by the Free Software

Foundation; either version 2 of the License, or (at your option) any later version.

This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS

FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public License for more details.

You should have received a copy of the GNU General Public License along with this program; if not, write to the Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street,

Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA.

Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.

If the program is interactive, make it output a short notice like this when it starts in an interactive mode:

Gnomovision version 69, Copyright © year name of author

Gnomovision comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show w'. This is free software, and you are welcome to redistribute it under certain conditions; type 'show c' for details.

The hypothetical commands 'show w' and 'show c' should show the appropriate parts of the General Public License. Of course, the commands you use may be called something other than 'show w' and 'show c'; they could even be mouse-clicks or menu items - whatever suits your program.

You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any, to sign a "copyright disclaimer" for the program, if necessary. Here is a sample; alter the names:

Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the program 'Gnomovision' (which makes passes at compilers) written by James Hacker.

<signature of Ty Coon>, 1 April 1989

Ty Coon, President of Vice

This General Public License does not permit incorporating your program into proprietary programs. If your program is a subroutine library, you may consider it more useful to permit linking proprietary applications with the library. If this is what you want to do, use the GNU Lesser General Public License instead of this License.

GNU LESSER GENERAL PUBLIC LICENSE

Version 2.1, February 1999

Copyright © 1991, 1999 Free Software Foundation, Inc.

51 Franklin Street, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA

Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies of this license document, but changing it is not allowed.

[This is the first released version of the Lesser GPL. It also counts as the successor of the GNU Library Public License, version 2, hence the version number 2.1.]

Preamble

The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and change it. By contrast, the GNU General Public Licenses are intended to guarantee your freedom to share and change free software - to make sure the software is free for all its users. This license, the Lesser General Public License, applies to some specially designated software packages - typically libraries - of the Free Software Foundation and other authors who decide to use it. You can use it too, but we suggest you first think carefully about whether this license or the ordinary General Public License is the better strategy to use in any particular case, based on the explanations below.

When we speak of free software, we are referring to freedom of use, not price. Our General Public Licenses are designed to make sure that you have the freedom to distribute copies of free software (and charge for this service if you wish); that you receive source code or can get it if you want it; that you can change the software and use pieces of it in new free programs; and that you are informed that you can do these things.

To protect your rights, we need to make restrictions that forbid distributors to deny you these rights or to ask you to surrender these rights. These restrictions translate to certain responsibilities for you if you distribute copies of the library or if you modify it.

For example, if you distribute copies of the library, whether gratis or for a fee, you must give the recipients all the rights that we gave you. You must make sure that they, too, receive or can get the source code. If you link other code with the library, you must provide complete object files to the recipients, so that they can relink them with the library after making changes to the library and recompiling it. And you must show them these terms so they know their rights. We protect your rights with a two-step method: (1) we copyright the library, and (2) we offer you this license, which gives you legal permission to copy, distribute and/or modify the library.

To protect each distributor, we want to make it very clear that there is no warranty for the free library. Also, if the library is modified by someone else and passed on, the recipients should know that what they have is not the original version, so that the original author's reputation will not be affected by problems that might be introduced by others.

Finally, software patents pose a constant threat to the existence of any free program. We wish to make sure that a company cannot effectively restrict the users of a free program by obtaining a restrictive license from a patent holder. Therefore, we insist that any patent license obtained for a version of the library must be consistent with the full freedom of use specified in this license.

Most GNU software, including some libraries, is covered by the ordinary GNU General Public License. This license, the GNU Lesser General Public License, applies to certain designated libraries, and is quite different from the ordinary General Public License. We use this license for certain libraries in order to permit linking those libraries into non-free programs.

When a program is linked with a library, whether statically or using a shared library, the combination of the two is legally speaking a combined work, a derivative of the original library. The ordinary General Public License therefore permits such linking only if the entire combination fits its criteria of freedom. The Lesser General Public

License permits more lax criteria for linking other code with the library.

We call this license the "Lesser" General Public License because it does Less to protect the user's freedom than the ordinary General Public License. It also provides other free software developers Less of an advantage over competing non-free programs. These disadvantages are the reason we use the ordinary General Public License for many libraries. However, the Lesser license provides advantages in certain special circumstances.

For example, on rare occasions, there may be a special need to encourage the widest possible use of a certain library, so that it becomes a de-facto standard. To achieve this, non-free programs must be allowed to use the library. A more frequent case is that a free library does the same job as widely used non-free libraries. In this case, there is little to gain by limiting the free library to free software only, so we use the Lesser General Public License.

112

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 113 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

In other cases, permission to use a particular library in non-free programs enables a greater number of people to use a large body of free software. For example, permission to use the GNU C Library in non-free programs enables many more people to use the whole GNU operating system, as well as its variant, the GNU Linux operating system.

Although the Lesser General Public License is Less protective of the users' freedom, it does ensure that the user of a program that is linked with the Library has the freedom and the wherewithal to run that program using a modified version of the Library.

The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow. Pay close attention to the difference between a "work based on the library" and a "work that uses the library". The former contains code derived from the library, whereas the latter must be combined with the library in order to run.

TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING, DISTRIBUTION AND MODIFICATION

0.

This License Agreement applies to any software library or other program which contains a notice placed by the copyright holder or other authorized party saying it may be distributed under the terms of this Lesser General Public License (also called "this License"). Each licensee is addressed as "you".

A "library" means a collection of software functions and/or data prepared so as to be conveniently linked with application programs (which use some of those functions and data) to form executables.

The "Library", below, refers to any such software library or work which has been distributed under these terms. A "work based on the Library" means either the Library or any derivative work under copyright law: that is to say, a work containing the Library or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or translated straightforwardly into another language. (Hereinafter, translation is included without limitation in the term "modification".)

"Source code" for a work means the preferred form of the work for making modifications to it. For a library, complete source code means all the source code for all modules it contains, plus any associated interface definition files, plus the scripts used to control compilation and installation of the library.

Activities other than copying, distribution and modification are not covered by this License; they are outside its scope. The act of running a program using the Library is not restricted, and output from such a program is covered only if its contents constitute a work based on the Library (independent of the use of the Library in a tool for writing it). Whether that is true depends on what the Library does and what the program that uses the Library does.

1.

You may copy and distribute verbatim copies of the Library's complete source code as you receive it, in any medium, provided that you conspicuously and appropriately publish on each copy an appropriate copyright notice and disclaimer of warranty; keep intact all the notices that refer to this License and to the absence of any warranty; and distribute a copy of this License along with the Library.

You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at your option offer warranty protection in exchange for a fee.

2.

You may modify your copy or copies of the Library or any portion of it, thus forming a work based on the Library, and copy and distribute such modifications or work under the terms of Section 1 above, provided that you also meet all of these conditions: a) The modified work must itself be a software library.

b) You must cause the files modified to carry prominent notices stating that you changed the files and the date of any change.

c) You must cause the whole of the work to be licensed at no charge to all third parties under the terms of this License.

d) If a facility in the modified Library refers to a function or a table of data to be supplied by an application program that uses the facility, other than as an argument passed when the facility is invoked, then you must make a good faith effort to ensure that, in the event an application does not supply such function or table, the facility still operates, and performs whatever part of its purpose remains meaningful. (For example, a function in a library to compute square roots has a purpose that is entirely well-defined independent of the application. Therefore, Subsection 2d requires that any application-supplied function or table used by this function must be optional: if the application does not supply it, the square root function must still compute square roots.)

These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections of that work are not derived from the Library, and can be reasonably considered independent and separate works in themselves, then this License, and its terms, do not apply to those sections when you distribute them as separate works. But when you distribute the same sections as part of a whole which is a work based on the Library, the distribution of the whole must be on the terms of this License, whose permissions for other licensees extend to the entire whole, and thus to each and every part regardless of who wrote it.

Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work written entirely by you; rather, the intent is to exercise the right to control the distribution of derivative or collective works based on the Library.

In addition, mere aggregation of another work not based on the Library with the Library (or with a work based on the Library) on a volume of a storage or distribution medium does not bring the other work under the scope of this License.

3.

You may opt to apply the terms of the ordinary GNU General Public License instead of this License to a given copy of the Library. To do this, you must alter all the notices that refer to this License, so that they refer to the ordinary GNU General Public License, version 2, instead of to this License. (If a newer version than version

2 of the ordinary GNU General Public License has appeared, then you can specify that version instead if you wish.) Do not make any other change in these notices.

Once this change is made in a given copy, it is irreversible for that copy, so the ordinary GNU General Public License applies to all subsequent copies and derivative works made from that copy. This option is useful when you wish to copy part of the code of the Library into a program that is not a library.

4.

You may copy and distribute the Library (or a portion or derivative of it, under Section 2) in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2 above provided that you accompany it with the complete corresponding machine-readable source code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange.

If distribution of object code is made by offering access to copy from a designated place, then offering equivalent access to copy the source code from the same place satisfies the requirement to distribute the source code, even though third parties are not compelled to copy the source along with the object code.

5.

A program that contains no derivative of any portion of the Library, but is designed to work with the Library by being compiled or linked with it, is called a "work that uses the Library". Such a work, in isolation, is not a derivative work of the Library, and therefore falls outside the scope of this License.

However, linking a "work that uses the Library" with the Library creates an executable that is a derivative of the Library (because it contains portions of the Library), rather than a "work that uses the library". The executable is therefore covered by this License. Section 6 states terms for distribution of such executables.

When a "work that uses the Library" uses material from a header file that is part of the Library, the object code for the work may be a derivative work of the Library even though the source code is not. Whether this is true is especially significant if the work can be linked without the Library, or if the work is itself a library. The threshold for this to be true is not precisely defined by law.

If such an object file uses only numerical parameters, data structure layouts and accessors, and small macros and small inline functions (ten lines or less in length), then the use of the object file is unrestricted, regardless of whether it is legally a derivative work. (Executables containing this object code plus portions of the Library will still fall under Section 6.)

Otherwise, if the work is a derivative of the Library, you may distribute the object code for the work under the terms of Section 6. Any executables containing that work also fall under Section 6, whether or not they are linked directly with the Library itself.

6.

As an exception to the Sections above, you may also combine or link a "work that uses the Library" with the Library to produce a work containing portions of the Library, and distribute that work under terms of your choice, provided that the terms permit modification of the work for the customer's own use and reverse engineering for debugging such modifications.

You must give prominent notice with each copy of the work that the Library is used in it and that the Library and its use are covered by this License. You must supply a copy of this License. If the work during execution displays copyright notices, you must include the copyright notice for the Library among them, as well as a reference directing the user to the copy of this License. Also, you must do one of these things: a) Accompany the work with the complete corresponding machine-readable source code for the Library including whatever changes were used in the work (which must be distributed under Sections 1 and 2 above); and, if the work is an executable linked with the Library, with the complete machine-readable "work that uses the Library", as object code and/or source code, so that the user can modify the Library and then relink to produce a modified executable containing the modified

Library. (It is understood that the user who changes the contents of definitions files in the Library will not necessarily be able to recompile the application to use the modified definitions.) b) Use a suitable shared library mechanism for linking with the Library. A suitable mechanism is one that (1) uses at run time a copy of the library already present on the user's computer system, rather than copying library functions into the executable, and (2) will operate properly with a modified version of the library, if the user installs one, as long as the modified version is interface-compatible with the version that the work was made with.

c) Accompany the work with a written offer, valid for at least three years, to give the same user the materials specified in Subsection 6a, above, for a charge no more than the cost of performing this distribution.

07

113

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 114 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

07 d) If distribution of the work is made by offering access to copy from a designated place, offer equivalent access to copy the above specified materials from the same place.

e) Verify that the user has already received a copy of these materials or that you have already sent this user a copy.

For an executable, the required form of the "work that uses the Library" must include any data and utility programs needed for reproducing the executable from it.

However, as a special exception, the materials to be distributed need not include anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the major components (compiler, kernel, and so on) of the operating system on which the executable runs, unless that component itself accompanies the executable.

It may happen that this requirement contradicts the license restrictions of other proprietary libraries that do not normally accompany the operating system. Such a contradiction means you cannot use both them and the Library together in an executable that you distribute.

7.

You may place library facilities that are a work based on the Library side-by-side in a single library together with other library facilities not covered by this License, and distribute such a combined library, provided that the separate distribution of the work based on the Library and of the other library facilities is otherwise permitted, and provided that you do these two things: a) Accompany the combined library with a copy of the same work based on the Library, uncombined with any other library facilities. This must be distributed under the terms of the Sections above.

b) Give prominent notice with the combined library of the fact that part of it is a work based on the Library, and explaining where to find the accompanying uncombined form of the same work.

8.

You may not copy, modify, sublicense, link with, or distribute the Library except as expressly provided under this License. Any attempt otherwise to copy, modify, sublicense, link with, or distribute the Library is void, and will automatically terminate your rights under this License. However, parties who have received copies, or rights, from you under this License will not have their licenses terminated so long as such parties remain in full compliance.

9.

You are not required to accept this License, since you have not signed it. However, nothing else grants you permission to modify or distribute the Library or its derivative works. These actions are prohibited by law if you do not accept this License. Therefore, by modifying or distributing the Library (or any work based on the

Library), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its terms and conditions for copying, distributing or modifying the Library or works based on it.

10. Each time you redistribute the Library (or any work based on the Library), the recipient automatically receives a license from the original licensor to copy, distribute, link with or modify the Library subject to these terms and conditions. You may not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the rights granted herein. You are not responsible for enforcing compliance by third parties with this License.

11. If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for any other reason (not limited to patent issues), conditions are imposed on you

(whether by court order, agreement or otherwise) that contradict the conditions of this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this License and any other pertinent obligations, then as a consequence you may not distribute the Library at all. For example, if a patent license would not permit royalty-free redistribution of the Library by all those who receive copies directly or indirectly through you, then the only way you could satisfy both it and this License would be to refrain entirely from distribution of the Library. If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular circumstance, the balance of the section is intended to apply, and the section as a whole is intended to apply in other circumstances.

It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other property right claims or to contest validity of any such claims; this section has the sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system which is implemented by public license practices. Many people have made generous contributions to the wide range of software distributed through that system in reliance on consistent application of that system; it is up to the author donor to decide if he or she is willing to distribute software through any other system and a licensee cannot impose that choice.

This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a consequence of the rest of this License.

12. If the distribution and/or use of the Library is restricted in certain countries either by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who places the Library under this License may add an explicit geographical distribution limitation excluding those countries, so that distribution is permitted only in or among countries not thus excluded. In such case, this License incorporates the limitation as if written in the body of this License.

13. The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the Lesser General Public License from time to time. Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or concerns.

Each version is given a distinguishing version number. If the Library specifies a version number of this License which applies to it and "any later version", you have the option of following the terms and conditions either of that version or of any later version published by the Free Software Foundation. If the Library does not specify a license version number, you may choose any version ever published by the Free Software Foundation.

14. If you wish to incorporate parts of the Library into other free programs whose distribution conditions are incompatible with these, write to the author to ask for permission. For software which is copyrighted by the Free Software Foundation, write to the Free Software Foundation; we sometimes make exceptions for this. Our decision will be guided by the two goals of preserving the free status of all derivatives of our free software and of promoting the sharing and reuse of software generally.

NO WARRANTY

15. BECAUSE THE LIBRARY IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO WARRANTY FOR THE LIBRARY, TO THE EXTENT PERMITTED BY APPLICABLE LAW. EXCEPT

WHEN OTHERWISE STATED IN WRITING THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE LIBRARY "AS IS" WITHOUT WARRANTY OF ANY

KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR

PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND PERFORMANCE OF THE LIBRARY IS WITH YOU. SHOULD THE LIBRARY PROVE DEFECTIVE, YOU ASSUME

THE COST OF ALL NECESSARY SERVICING, REPAIR OR CORRECTION.

16. IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO IN WRITING WILL ANY COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY WHO MAY MODIFY

AND/OR REDISTRIBUTE THE LIBRARY AS PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR

CONSEQUENTIAL DAMAGES ARISING OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE THE LIBRARY (INCLUDING BUT NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING

RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD PARTIES OR A FAILURE OF THE LIBRARY TO OPERATE WITH ANY OTHER SOFTWARE),

EVEN IF SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.

END OF TERMS AND CONDITIONS

How to Apply These Terms to Your New Libraries

If you develop a new library, and you want it to be of the greatest possible use to the public, we recommend making it free software that everyone can redistribute and change. You can do so by permitting redistribution under these terms (or, alternatively, under the terms of the ordinary General Public License).

To apply these terms, attach the following notices to the library. It is safest to attach them to the start of each source file to most effectively convey the exclusion of warranty; and each file should have at least the "copyright" line and a pointer to where the full notice is found.

<one line to give the library's name and a brief idea of what it does.>

Copyright © <year> <name of author>

This library is free software; you can redistribute it and/or modify it under the terms of the GNU Lesser General Public License as published by the Free Software Foundation; either version 2.1 of the License, or (at your option) any later version.

This library is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A

PARTICULAR PURPOSE. See the GNU Lesser General Public License for more details.

You should have received a copy of the GNU Lesser General Public License along with this library; if not, write to the Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street,

Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA

Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.

You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any, to sign a "copyright disclaimer" for the library, if necessary. Here is a sample; alter the names:

Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the library 'Frob' (a library for tweaking knobs) written by James Random Hacker.

<signature of Ty Coon>, 1 April 1990

Ty Coon, President of Vice

That's all there is to it!

114

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 115 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

[Hinweis zur GNU General Public License]

Dieses Produkt enthält die Software, die zur Verwendung unter den Bedingungen der GNU General Public License lizensiert ist. Eine Kopie der des entsprechenden

Quellcodes kann gegen Erstettung der Distributionsgebühr erhalten werden.

Zum Erhalten einer Kopie wenden Sie sich bitte an die nächste Pioneer-Kundendienststelle.

Einzelheiten zur GNU General Public License finden Sie auf der GNU-Website (http://www.gnu.org).

07

115

Ge

LX01BD_2_GE.book Page 116 Friday, September 5, 2008 12:00 PM

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur Registrierung Ihres Produktes unter http://www.pioneer.de (oder http://www.pioneer.eu)

PIONEER CORPORATION

4-1, Meguro 1-Chome, Meguro-ku, Tokyo 153-8654, Japan

PIONEER ELECTRONICS (USA) INC.

P.O. BOX 1540, Long Beach, California 90801-1540, U.S.A. TEL: (800) 421-1404

PIONEER ELECTRONICS OF CANADA, INC.

300 Allstate Parkway, Markham, Ontario L3R 0P2, Canada TEL: 1-877-283-5901, 905-479-4411

PIONEER EUROPE NV

Haven 1087, Keetberglaan 1, B-9120 Melsele, Belgium TEL: 03/570.05.11

PIONEER ELECTRONICS ASIACENTRE PTE. LTD.

253 Alexandra Road, #04-01, Singapore 159936 TEL: 65-6472-7555

PIONEER ELECTRONICS AUSTRALIA PTY. LTD.

178-184 Boundary Road, Braeside, Victoria 3195, Australia, TEL: (03) 9586-6300

PIONEER ELECTRONICS DE MEXICO S.A. DE C.V.

Blvd.Manuel Avila Camacho 138 10 piso Col.Lomas de Chapultepec, Mexico,D.F. 11000 TEL: 55-9178-4270

K002_B_En

Veröffentlicht von Pioneer Corporation.

Urheberrechtlich geschützt © 2008 Pioneer Corporation.

Alle Rechte vorbehalten.

<ARC7843-A> Gedruckt in Malaysia

advertisement

Related manuals

Download PDF

advertisement

Table of contents