HP OMEN Headset Benutzerhandbuch

Hinzufügen zu Meine Handbücher
15 Seiten

Werbung

HP OMEN Headset Benutzerhandbuch | Manualzz

Benutzerhandbuch

© Copyright 2019 HP Development Company,

L.P.

Die Haftung für grobe Fahrlässigkeit und

Vorsatz bleibt hiervon unberührt.

Inhaltliche Änderungen dieses Dokuments behalten wir uns ohne Ankündigung vor. Die

Informationen in dieser Veröffentlichung werden ohne Gewähr für ihre Richtigkeit zur

Verfügung gestellt. Insbesondere enthalten diese Informationen keinerlei zugesicherte

Eigenschaften. Alle sich aus der Verwendung dieser Informationen ergebenden Risiken trägt der Benutzer. Aus dem vorliegenden Dokument sind keine weiter reichenden

Garantieansprüche abzuleiten.

Erste Ausgabe: Juli 2019

Dokumentennummer: L49473-041

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung .................................................................................................................................................... 1

Herunterladen der Software .................................................................................................................................. 1

Öffnen der Software .............................................................................................................................................. 1

2 Verwenden der Software ................................................................................................................................ 2

Menü „Headset“ ..................................................................................................................................................... 2

OMEN Audio-Lab .................................................................................................................................................... 2

Audioeinstellungen ............................................................................................................................. 2

Ändern einer Equalizer-Voreinstellung ............................................................................................... 3

Erstellen einer Equalizer-Voreinstellung vom Typ „Benutzer“ .......................................................... 3

Beleuchtung ........................................................................................................................................................... 3

Statischer Modus ................................................................................................................................. 4

Animationsmodus ............................................................................................................................... 4

Kühlung .................................................................................................................................................................. 4

Einstellungen ......................................................................................................................................................... 4

3 Barrierefreiheit ............................................................................................................................................. 5

Barrierefreiheit ...................................................................................................................................................... 5

Finden der benötigten Technologietools ............................................................................................ 5

Unser Engagement .............................................................................................................................. 5

International Association of Accessibility Professionals (IAAP) ......................................................... 6

Ermitteln der besten assistiven Technologien .................................................................................... 6

Bewerten Ihrer Anforderungen ......................................................................................... 6

Barrierefreiheit bei HP Produkten .................................................................................... 6

Standards und Gesetzgebung ............................................................................................................................... 7

Standards ............................................................................................................................................ 7

Mandat 376 – EN 301 549 ................................................................................................. 7

Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) .................................................................. 7

Gesetzgebung und Bestimmungen ..................................................................................................... 8

USA .................................................................................................................................... 8

21st Century Communications and Video Accessibility Act (CVAA) .................................. 8

Kanada ............................................................................................................................... 9

Europa ............................................................................................................................... 9

Großbritannien .................................................................................................................. 9

Australien ........................................................................................................................ 10

Weltweit .......................................................................................................................... 10

iii

iv

Nützliche Ressourcen und Links zum Thema Barrierefreiheit ............................................................................ 10

Organisationen .................................................................................................................................. 10

Bildungswesen .................................................................................................................................. 10

Andere Ressourcen zum Thema Behinderungen .............................................................................. 11

HP Links ............................................................................................................................................. 11

Kontaktieren des Supports .................................................................................................................................. 11

1 Einführung

Herunterladen der Software

HINWEIS: Diese Software ist möglicherweise auf ausgewählten Computern vorinstalliert.

Für diese Software ist das Betriebssystem Windows® 10 (64 Bit) Version 1709 oder höher erforderlich.

1.

Wählen Sie auf Ihrem Computer die Schaltfläche Start und anschließend Microsoft Store.

2.

Suchen Sie nach OMEN Command Center und laden Sie die App herunter.

Öffnen der Software

1.

Wählen Sie Start.

2.

Wählen Sie OMEN Command Center.

Herunterladen der Software 1

2 Verwenden der Software

Sie können das OMEN Command Center verwenden, um die Headset-Einstellungen zu konfigurieren. Diese

Einstellungen werden gespeichert und vom Headset verwendet, selbst wenn es ohne OMEN Command Center an ein Gerät angeschlossen ist.

VORSICHT!

Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, verringern Sie unbedingt die Lautstärke, bevor Sie

Kopfhörer, Ohrhörer oder ein Headset verwenden. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie im Dokument

Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.

So greifen Sie auf das Handbuch zu:

▲ Wählen Sie auf Ihrem Computer die Schaltfläche Start, HP Hilfe und Support und anschließend

HP Dokumentation.

Menü „Headset“

So öffnen Sie das Menü „Headset“:

▲ Nachdem die App geöffnet ist, wählen Sie OMEN MINDFRAME.

TIPP: Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn das Headset mit dem Computer verbunden ist.

Auf den Registerkarten des Hauptmenüs können Sie die Einstellungen des Headsets für Beleuchtung und

Kühlung konfigurieren.

OMEN Audio-Lab

Sie können den Ton Ihrer Kopfhörer und des Mikrofons anpassen. Sie können auch eine eigene Einstellung für

Equalizer-Voreinstellungen erstellen.

TIPP: Möglicherweise müssen Sie „Windows Sonic für Kopfhörer“ deaktivieren.

Audioeinstellungen

1.

Verwenden Sie unter Audiopegel den Schieberegler Kopfhörer, um die Lautstärke des Kopfhörers festzulegen.

2.

Verwenden Sie unter Audiopegel den Schieberegler Mikrofon, um die Lautstärke des Mikrofons festzulegen.

3.

Verwenden Sie unter Audiopegel den Schieberegler Mithörton, um die Lautstärke der

Mikrofonrückkopplung festzulegen.

HINWEIS: Da dieses Headset über Funktionen zum Dämpfen des Sounds verfügt, müssen Sie die

Lautstärke des Mithörtons erhöhen, damit Sie Ihre eigene Stimme hören können.

4.

Schalten Sie 7.1 Surround-Sound auf EIN oder AUS.

5.

Schalten Sie Environmental Noise Cancellation auf EIN oder AUS.

2 Kapitel 2 Verwenden der Software

HINWEIS: Für „Environmental Noise Cancellation“ werden zwei Mikrofone verwendet, um Ihre Stimme aufzuzeichnen und Umgebungsgeräusche zu unterdrücken.

6.

Wählen Sie im Menü Equalizer-Voreinstellungen eine Equalizer-Einstellung. Sie können alle

Voreinstellungen oder nur die Voreinstellungen WERKSEINSTELLUNG oder BENUTZER anzeigen.

Ändern einer Equalizer-Voreinstellung

1.

Wählen Sie im Menü Equalizer-Voreinstellungen eine Equalizer-Einstellung.

2.

Konfigurieren Sie die Einstellungen für Band-Equalizer.

Bass:Mit diesen Einstellungen wird der tiefste Teil des musikalischen Bereichs eingestellt.

Mittel:Mit diesen Einstellungen wird der mittlere Teil des musikalischen Bereichs eingestellt.

Höhen:Mit diesen Einstellungen wird der höchste Teil des musikalischen Bereichs eingestellt.

3.

Um die Equalizer-Voreinstellung zu speichern, wählen Sie entweder Speichern oder Speichern unter und vergeben Sie dann einen Namen für die neue Equalizer-Voreinstellung. Wählen Sie Änderungen

verwerfen, um zum Anfang des Vorgangs zurückzukehren.

Erstellen einer Equalizer-Voreinstellung vom Typ „Benutzer“

1.

Wählen Sie im Menü Equalizer-Voreinstellungen das Pluszeichen (+).

2.

Wählen Sie im Untermenü BENUTZER die Option Standard x.

3.

Klicken Sie auf das Stift-Symbol.

HINWEIS: Wählen Sie das Kopieren-Symbol, um eine Kopie zu erstellen, oder wählen Sie das

Papierkorb-Symbol, um die neue Equalizer-Voreinstellung zu löschen.

4.

Konfigurieren Sie die Einstellungen für Band-Equalizer.

Bass:Mit diesen Einstellungen wird der tiefste Teil des musikalischen Bereichs eingestellt.

Mittel:Mit diesen Einstellungen wird der mittlere Teil des musikalischen Bereichs eingestellt.

Höhen:Mit diesen Einstellungen wird der höchste Teil des musikalischen Bereichs eingestellt.

5.

Um die Equalizer-Voreinstellung zu speichern, wählen Sie entweder Speichern oder Speichern unter und vergeben Sie dann einen Namen für die neue Equalizer-Voreinstellung. Wählen Sie Änderungen

verwerfen, um zum Anfang des Vorgangs zurückzukehren.

Beleuchtung

Wählen Sie die Registerkarte Beleuchtung, um die Beleuchtung zu konfigurieren.

1.

Wählen Sie einen Beleuchtungsmodus.

2.

Um den gewählten Modus zu konfigurieren, wechseln Sie zum entsprechenden Abschnitt, sofern Sie nicht Aus gewählt haben.

Statischer Modus auf Seite 4

Animationsmodus auf Seite 4

● Aus

Beleuchtung 3

Statischer Modus

Wählen Sie eine Farbe für eine Zone.

1.

Wählen Sie STATISCH.

2.

Wählen Sie eine Farbe.

EINFACH: Wählen Sie eine Farbe aus dem Menü.

ERWEITERT: Verwenden Sie die Regler Farbton und Helligkeit, um eine exakte Farbe auszuwählen.

3.

Wählen Sie Übernehmen, um die Änderungen zu speichern. Wählen Sie Änderungen verwerfen, um zum

Anfang des Vorgangs zurückzukehren.

Animationsmodus

Wählen Sie ein Beleuchtungsmuster für das Headset.

1.

Wählen Sie ANIMATION.

2.

Wählen Sie einen Effekt.

Farbverschiebung: Schaltet das Licht in wechselnden Farben ein und aus.

Audio: Variiert die Intensität des Lichts entsprechend der Audioausgabe.

3.

Wählen Sie ein Farbschema.

HINWEIS: Sie können bis zu sechs Farben auswählen.

4.

Wenn Sie „Farbverschiebung“ ausgewählt haben, wählen Sie die Geschwindigkeit der Animation.

5.

Wählen Sie Übernehmen, um die Änderungen zu speichern. Wählen Sie Änderungen verwerfen, um zum

Anfang des Vorgangs zurückzukehren.

Kühlung

Wählen Sie die Registerkarte Kühlung, um die Funktion für die Kühlung zu konfigurieren.

1.

Stellen Sie den Schieberegler Kühlung zwischen AUS und MAX. ein.

2.

Wählen Sie Übernehmen, um die Änderungen zu speichern. Wählen Sie Änderungen verwerfen, um zum

Anfang des Vorgangs zurückzukehren. Wählen Sie zur Wiederherstellung der Standardeinstellungen

Standardeinstellungen wiederherstellen.

Einstellungen

Wählen Sie die Registerkarte Einstellungen, um zu konfigurieren, ob das Galgenmikrofon beim Anheben oder

Absenken piept.

1.

Aktivieren oder deaktivieren Sie Aktivieren Sie ein akustisches Signal, um anzugeben, dass das

Mikrofon stumm oder nicht stumm geschaltet wird, wenn die Lautstärke vergrößert oder verringert

wird.

2.

Wählen Sie zur Wiederherstellung der Standardeinstellungen Standardeinstellungen wiederherstellen.

4 Kapitel 2 Verwenden der Software

3 Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

HP ist bestrebt, Vielfalt, Inklusion und Arbeit/Leben in das gesamte Arbeits- und Unternehmensumfeld einfließen zu lassen, damit sich diese Aspekte in allen Bereichen widerspiegeln. Hier sind einige Beispiele dafür, wie wir die Unterschiede nutzen, um eine integrative Umgebung zu schaffen, die darauf ausgerichtet ist, Menschen in der ganzen Welt mithilfe leistungsstarker Technologie zu verbinden.

Finden der benötigten Technologietools

Technologie kann das menschliche Potenzial freisetzen. Assistive Technologie räumt Hindernisse beiseite und ermöglicht Unabhängigkeit zu Hause, bei der Arbeit und in der Community. Mithilfe assistiver Technologie können die Funktionen und Fähigkeiten elektronischer Geräte und Informationstechnologien gesteigert, bewahrt und optimiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter

Ermitteln der besten assistiven

Technologien auf Seite 6 .

Unser Engagement

HP hat es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte und Services anzubieten, die für Menschen mit Behinderungen zugänglich sind. Dieses Engagement unterstützt die Ziele unseres Unternehmens in Hinblick auf die Vielfalt.

Zudem kann HP auf diese Weise sicherstellen, dass die Vorteile der Technologien von allen genutzt werden können.

Wir möchten im Bereich der Barrierefreiheit Produkte und Services entwerfen, produzieren und vermarkten, die von allen, einschließlich Menschen mit Behinderungen, entweder auf eigenständiger Basis oder mit entsprechenden assistiven Geräten verwendet werden können.

Um unser Ziel zu erreichen, legt diese Richtlinie zur Barrierefreiheit sieben Hauptziele fest, an denen wir uns als Unternehmen orientieren. Wir erwarten, dass alle HP Manager und Angestellten diese Ziele unterstützen und ihren Rollen und Pflichten gemäß umsetzen:

● Sensibilisierung unser Mitarbeiter für die Probleme bei der Barrierefreiheit in unserem Unternehmen und Schulung unserer Mitarbeiter, um barrierefreie Produkte und Services zu entwickeln, zu produzieren, zu vermarkten und bereitzustellen.

● Entwicklung von Richtlinien zur Barrierefreiheit für Produkte und Services, für deren Umsetzung die

Produktentwicklungsgruppen verantwortlich sind, soweit dies wettbewerbsfähig, technisch und wirtschaftlich machbar ist.

● Einbindung von Menschen mit Behinderungen in die Entwicklung der Richtlinien zur Barrierefreiheit sowie in die Konzeption und Tests der Produkte und Services.

● Dokumentation der Funktionen zur Barrierefreiheit und öffentlich zugängliche Bereitstellung von

Informationen über unsere Produkte und Services.

● Zusammenarbeit mit führenden Anbietern im Bereich assistiver Technologien und Lösungen.

● Unterstützung interner und externer Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zur Optimierung der assistiven Technologien für unsere Produkte und Services beitragen.

● Unterstützung von Industriestandards und Richtlinien zur Barrierefreiheit

Barrierefreiheit 5

International Association of Accessibility Professionals (IAAP)

IAAP ist eine Non-Profit-Organisation, die ihren Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung der Fachleute für

Barrierefreiheit mittels Networking, Bildung und Zertifizierung setzt. Das Ziel ist es, Fachleute für

Barrierefreiheit bei der Weiterentwicklung ihrer Karrieren und Unternehmen bei der Umsetzung von

Barrierefreiheit in ihren Produkten und Infrastrukturen zu unterstützen.

HP gehört zu den Gründungsmitgliedern und möchte gemeinsam mit anderen Unternehmen dazu beitragen, den Bereich der Barrierefreiheit weiter voranzubringen. Dieses Engagement unterstützt uns dabei, im Bereich der Barrierefreiheit Produkte und Services zu entwerfen, zu produzieren und zu vermarkten, die von allen, einschließlich Menschen mit Behinderungen, entweder auf eigenständiger Basis oder mit entsprechenden assistiven Geräten verwendet werden können.

IAAP wird dieses Tätigkeitsfeld durch eine weltweite Vernetzung von Einzelpersonen, Studenten und

Unternehmen stärken, die voneinander lernen können. Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, gehen Sie zu http://www.accessibilityassociation.org

und treten Sie der Online-Community bei, melden Sie sich für Newsletter an und erfahren Sie mehr über die Mitgliedschaft.

Ermitteln der besten assistiven Technologien

Alle Menschen, einschließlich Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen, sollten mithilfe von Technologie in der Lage sein, zu kommunizieren, sich selbst auszudrücken und Verbindungen mit anderen Menschen weltweit aufzubauen. HP möchten die eigenen Mitarbeiter sowie Kunden und Partner stärker für die Barrierefreiheit sensibilisieren. Ob große Schriften, die die Augen schonen, Spracherkennung, die Ihren Händen eine Pause ermöglicht oder jede andere assistive Technologie, die Sie in einer bestimmten

Situation unterstützt – eine Vielzahl assistiver Technologien erleichtern den Umgang mit HP Produkten. Wie treffen Sie die richtige Wahl?

Bewerten Ihrer Anforderungen

Mit Technologie können Sie Ihr Potenzial freisetzen. Assistive Technologie räumt Hindernisse beiseite und ermöglicht Unabhängigkeit zu Hause, bei der Arbeit und in der Community. Mithilfe assistiver Technologie (AT) können die Funktionen und Fähigkeiten elektronischer Geräte und Informationstechnologien gesteigert, bewahrt und optimiert werden.

Sie können aus vielen AT-Produkten wählen. Bei der Bewertung Ihrer AT-Anforderungen sollten Sie mehrere

Produkte prüfen, Antworten auf Ihre Fragen und Unterstützung bei der Auswahl der besten Lösung für Ihre spezielle Situation erhalten. Sie werden feststellen, dass die für die AT-Bewertung qualifizierten Profis aus vielen Bereichen stammen, beispielsweise lizenzierte oder zertifizierte Physiotherapeuten, Ergotherapeuten,

Sprachpathologen und -therapeuten oder sonstige Experten. Auch andere Personen, möglicherweise weder zertifiziert oder lizenziert, können Informationen beisteuern, die für eine Bewertung hilfreich sind. Sie sollten die Personen nach Ihren Erfahrungen, Ihrem Know-how und den Kosten fragen, um dann zu entscheiden, ob sie für Ihre Anforderungen geeignet sind.

Barrierefreiheit bei HP Produkten

Unter den folgenden Links erhalten Sie Informationen zu Barrierefreiheitsfunktionen und assistive

Technologien, die für verschiedene HP Produkte verfügbar sind. Diese Ressourcen helfen Ihnen dabei, die assistiven Technologien und Produkte auszuwählen, die für Ihre Situation am besten geeignet sind.

● HP Elite x3 – Optionen für Barrierefreiheit (Windows 10 Mobile)

● HP PCs – Windows 7 Optionen für Barrierefreiheit

● HP PCs – Windows 8 Optionen für Barrierefreiheit

● HP PCs – Windows 10 Optionen für Barrierefreiheit

6 Kapitel 3 Barrierefreiheit

● HP Slate 7 Tablets – Aktivierung der Barrierefreiheitsfunktionen auf Ihrem HP Tablet (Android 4.1/Jelly

Bean)

● HP SlateBooks – Aktivierung der Barrierefreiheitsfunktionen (Android 4.3, 4.2/Jelly Bean)

● HP Chromebooks – Aktivierung der Barrierefreiheitsfunktionen auf Ihrem HP Chromebooks bzw. der

Chromebox (Chrome OS)

● HP Shop – Peripheriegeräte für HP Produkte

Wenn Sie weitere Unterstützung bei den Barrierefreiheitsfunktionen auf Ihrem HP Produkt benötigen, siehe

Kontaktieren des Supports auf Seite 11

.

Zusätzliche Links zu externen Partnern und Lieferanten, die möglicherweise zusätzliche Unterstützung bieten:

● Microsoft Informationen zur Barrierefreiheit (Windows 7, Windows 8, Windows 10, Microsoft Office)

● Google Informationen zur Barrierefreiheit bei Produkten (Android, Chrome, Google Apps)

● Assistive Technologien nach Art der Beeinträchtigung sortiert

● Assistive Technologien nach Produkttyp sortiert

● Anbieter von assistiven Technologien mit Produktbeschreibungen

● Assistive Technology Industry Association (ATIA)

Standards und Gesetzgebung

Standards

Section 508 der Federal Acquisition Regulation (FAR) Standards vom US Access Board schreibt vor, dass

Informations- und Kommunikationstechnologien für Menschen mit physischen, sensorischen oder kognitiven

Behinderungen zugänglich sein müssen. Die Standards umfassen die technischen Kriterien, die für verschiedene Arten von Technologien spezifisch sind, sowie leistungsbezogene Anforderungen, die sich auf die Funktionsfähigkeit der abgedeckten Produkte konzentrieren. Bestimmte Kriterien decken

Softwareanwendungen und Betriebssysteme, webbasierte Informationen und Anwendungen, Computer,

Telekommunikationsprodukte, Video- und Multi-Media und in sich geschlossene Produkte ab.

Mandat 376 – EN 301 549

Der Standard EN 301 549 wurde von der Europäischen Union unter dem Mandat 376 als Grundlage für ein

Online-Toolkit veröffentlicht, das bei der öffentlichen Beschaffung von IKT-Produkten eingesetzt wird. Dieser

Standard beschreibt die funktionalen Kriterien der Barrierefreiheit von IKT-Produkten und -Services. Er umfasst auch eine Beschreibung der Testverfahren und der Evaluierungsmethodologien für jede Anforderung.

Web Content Accessibility Guidelines (WCAG)

Die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) der W3C Web Accessibility Initiative (WAI) unterstützen

Webdesigner und -entwickler beim Erstellen von Werbsites, die den Anforderungen von Menschen mit

Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen besser gerecht werden. WCAG fördert die

Barrierefreiheit im gesamten Spektrum der Webinhalte (Text, Bilder, Audio und Video) und Webanwendungen.

WCAG lässt sich exakt testen, ist einfach zu verstehen und anzuwenden und bietet Entwicklern die Flexibilität für Innovationen. WCAG 2.0 wurde zudem als ISO/IEC 40500:2012 zugelassen.

WCAG befasst sich speziell mit den Barrieren, mit denen Menschen mit Seh-, Hör-, Körper- , kognitiven und neurologischen Behinderungen oder ältere Menschen beim Zugriff auf das Internet konfrontiert werden.

WCAG 2.0 beschreibt barrierefreien Inhalt wie folgt:

Standards und Gesetzgebung 7

Wahrnehmbar (beispielswiese müssen Textalternativen für Bilder, Untertitel für Audioinhalte,

Anpassungsmöglichkeiten für Präsentationen und Farbkontraste bereitgestellt werden)

Bedienbar (durch Tastaturbedienung, Farbkontrast, ausreichend Zeit für Eingaben, Vermeidung von

Inhalten, die Anfälle auslösen können und Navigierbarkeit)

Verständlich (durch verbesserte Lesbarkeit, Vorhersagbarkeit und Eingabehilfen)

Robust (beispielsweise durch Kompatibilität mit assistiven Technologien)

Gesetzgebung und Bestimmungen

Die Barrierefreiheit von IT und Informationen wird auch in der Gesetzgebung immer wichtiger. Dieser

Abschnitt enthält Links zu Informationen über die wichtigsten Gesetze, Bestimmungen und Standards.

● USA

● Kanada

● Europa

● Großbritannien

● Australien

● Weltweit

USA

Section 508 des Rehabilitation Act legt fest, dass Behörden prüfen müssen, welche Standards bei der

Beschaffung von IKT gelten, Recherchen am Markt durchführen müssen, welche barrierefreien Produkte und

Services erhältlich sind und das Ergebnisse dieser Recherchen dokumentieren müssen. Die folgenden

Ressourcen bieten weitere Unterstützung bei der Erfüllung der Anforderungen in Section 508:

● www.section508.gov

● Buy Accessible

Das U.S. Access Board arbeitet derzeit an einer Aktualisierung der Section 508 Standards. Dabei werden neue

Technologien und andere Bereiche berücksichtigt, die eine Anpassung der Standards erfordern. Weitere

Informationen finden Sie unter Section 508 Refresh .

Section 255 des Telecommunications Act erfordert, dass Produkte und Services im Bereich der

Telekommunikation barrierefrei für Menschen mit Behinderungen sein müssen. Die FCC-Bestimmungen gelten für alle Hardware- und Software-Telefon- und Telekommunikationsgeräte, die zu Hause oder im Büro verwendet werden. Dazu zählen Telefone, Wireless-Handsets, Faxgeräte, Anrufbeantworter und Pager. Die

FCC-Bestimmungen decken außerdem grundlegende und spezielle Telekommunikationsservices ab, wie normale Telefonanrufe, Anklopfen, Kurzwahl, Rufumleitung, Computer-Provided Directory Assistance,

Anrufüberwachung, Rufnummernübermittlung, Anrufnachverfolgung und Wahlwiederholung sowie IVR-

Systeme, die dem Anrufer ein Auswahlmenü anbieten. Weitere Informationen finden Sie unter Federal

Communication Commission Section 255 information .

21st Century Communications and Video Accessibility Act (CVAA)

Der CVAA ergänzt das Federal Communications Law, um für Menschen mit Behinderungen die Barrierefreiheit beim Zugriff auf moderne Kommunikationsmittel zu steigern. Das Gesetz aktualisiert die Gesetze zur

Barrierefreiheit, die in den 1980ern und 1990ern in Kraft getreten sind, um auch neue digitale, Breitband- und mobile Innovationen abzudecken. Die Bestimmungen werden von der FCC durchgesetzt und sind als 47 CFR

Part 14 und Part 79 dokumentiert.

● FCC Guide auf CVAA

8 Kapitel 3 Barrierefreiheit

Weitere US-Gesetze und Initiativen

● Americans with Disabilities Act (ADA), Telecommunications Act, Rehabilitation Act und weitere

Kanada

Der Accessibility for Ontarians with Disabilities Act wurde mit dem Ziel erlassen, Standards für die

Barrierefreiheit zu entwickeln und umzusetzen, um Produkte, Services und Gebäude auch behinderten

Bewohnern der Provinz Ontario zugänglich zu machen und die Einbindung von Menschen mit Behinderung bei der Entwicklung von Standards für die Barrierefreiheit sicherzustellen. Der erste Standard des AODA ist

Standard für Kundenservices. Es werden jedoch auch Standards für Transport, Erwerbstätigkeit sowie

Information und Kommunikation entwickelt. Der AODA gilt für die Regierung von Ontario, die

Legislativversammlung, jede designierte Organisation im öffentlichen Sektor und für jede Person oder

Organisation, die Waren, Services oder Gebäude der Öffentlichkeit oder Drittanbietern bereitstellt bzw. zugänglich macht, und mindestens einen Angestellten in Ontario hat. Die Maßnahmen zur Barrierefreiheit müssen am bzw. vor dem 1. Januar 2025 implementiert sein. Weitere Informationen finden Sie unter

Accessibility for Ontarians with Disability Act (AODA) .

Europa

Der EU-Mandat 376 ETSI-Fachbericht ETSI DTR 102 612: „Human Factors (HF); European accessibility requirements for public procurement of products and services in the ICT domain (European Commission

Mandate M 376, Phase 1)“ wurde veröffentlicht.

Hintergrund: Die drei Europäischen Normungsorganisationen haben zwei parallel arbeitende Projektteams gebildet, um die im „Mandate 376 to CEN, CENELEC and ETSI, in Support of Accessibility Requirements for

Public Procurement of Products and Services in the ICT Domain“ der Europäischen Kommission beschriebenen

Aufgaben umzusetzen.

Die ETSI TC Human Factors Specialist Task Force 333 hat ETSI DTR 102 612 entwickelt. Weitere Informationen zur Arbeit der STF333 (z. B. verwendete Terminologie, Spezifikationen der detaillierten Aufgaben, Zeitplan für die Aufgaben, vorherige Entwürfe, Auflistung der bisher erhaltenen Kommentare und Möglichkeiten zur

Kontaktaufnahme mit der Task Force) finden Sie unter Special Task Force 333 .

Die Teile, die sich auf die Bewertung geeigneter Tests und Konformitätsschemas beziehen, wurden im

Rahmen eines parallel laufenden Projekts ermittelt, das in CEN BT/WG185/PT detailliert beschrieben ist.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des CEN-Projektteams. Die beiden Projekte sind eng aufeinander abgestimmt.

● CEN-Projektteam

● Mandat der Europäischen Kommission für e-Barrierefreiheit (PDF, 46 KB)

● Kommission vernachlässigt e-Barrierefreiheit

Großbritannien

Der Disability Discrimination Act of 1995 (DDA) wurde erlassen, um sicherzustellen, dass in Großbritannien

Websites für Blinde und Menschen mit Behinderung barrierefrei zugänglich sind.

● W3C UK Richtlinien

Standards und Gesetzgebung 9

Australien

Die Regierung Australiens hat die Absicht angekündigt, die Web Content Accessibility Guidelines 2.0 umzusetzen.

Sämtliche Websites der Regierung Australiens müssen bis 2012 Level A-konform und bis 2015 Double Akonform sein. Der neue Standard ersetzt die WCAG 1.0, deren Einhaltung und Umsetzung 2000 für Behörden obligatorisch war.

Weltweit

● JTC1 Special Working Group on Accessibility (SWG-A)

● G3ict: The Global Initiative for Inclusive ICT

● Italienische Gesetze zur Barrierefreiheit

● W3C Web Accessibility Initiative (WAI)

Nützliche Ressourcen und Links zum Thema Barrierefreiheit

Bei den folgenden Organisationen erhalten Sie weitere nützliche Informationen zu Behinderungen und altersbedingten Einschränkungen.

HINWEIS: Diese Liste ist nicht vollständig. Diese Organisationen werden nur zu Informationszwecken genannt. HP haftet nicht für Informationen oder Kontakte, die Sie im Internet finden. Die Auflistung auf dieser

Seite impliziert keine Billigung durch HP.

Organisationen

● American Association of People with Disabilities (AAPD)

● The Association of Assistive Technology Act Programs (ATAP)

● Hearing Loss Association of America (HLAA)

● Information Technology Technical Assistance and Training Center (ITTATC)

● Lighthouse International

● National Association of the Deaf

● National Federation of the Blind

● Rehabilitation Engineering & Assistive Technology Society of North America (RESNA)

● Telecommunications for the Deaf and Hard of Hearing, Inc. (TDI)

● W3C Web Accessibility Initiative (WAI)

Bildungswesen

● California State University, Northridge, Center on Disabilities (CSUN)

● University of Wisconsin - Madison, Trace Center

● University of Minnesota, Computer Accommodations Program

10 Kapitel 3 Barrierefreiheit

Andere Ressourcen zum Thema Behinderungen

● ADA (Americans with Disabilities Act) Technical Assistance Program

● Business & Disability Network

● EnableMart

● European Disability Forum

● Job Accommodation Network

● Microsoft Enable

● U.S. Department of Justice – A Guide to disability rights Laws

HP Links

Unser Kontaktformular

HP Handbuch für sicheres und angenehmes Arbeiten

HP Vertrieb für öffentlichen Sektor

Kontaktieren des Supports

HINWEIS: Support ist nur in englischer Sprache verfügbar.

● Für Kunden, die gehörlos oder schwerhörig sind und Fragen zum technischen Support oder zur

Barrierefreiheit von HP Produkten haben:

– Verwenden Sie TRS/VRS/WebCapTel und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer +1 (877)

656-7058, Montag bis Freitag von 06:00 - 21:00 Uhr, Mountain Time.

● Kunden mit anderen Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen, die Fragen zum technischen

Support oder zur Barrierefreiheit von HP Produkten haben, können eine der folgenden Optionen nutzen:

– Kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer +1 (888) 259-5707, Montag bis Freitag von 06:00 -

21:00 Uhr, Mountain Time.

– Füllen Sie das Kontaktformular für Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten

Einschränkungen aus.

Kontaktieren des Supports 11

Werbung

Verwandte Handbücher