Bosch HBG8755B1 Bedienungsanleitung

Hinzufügen zu Meine Handbücher
52 Seiten

Werbung

Bosch HBG8755B1 Bedienungsanleitung | Manualzz

Backofen

HBG8755.1

[de] Gebrauchsanleitung

de

Inhaltsverzeichnis

8

Bestimmungsgemäßer Gebrauch. . . . . . . . . . . . 5

(

Wichtige Sicherheitshinweise. . . . . . . . . . . . . . . 5

Generell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Halogenlampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Reinigungsfunktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

]

Ursachen für Schäden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Generell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

7

Umweltschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Energiesparen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Umweltgerecht entsorgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

*

Gerät kennen lernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Bedienelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Betriebsarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Heizarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Weitere Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Garraumfunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

_

Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Mitgeliefertes Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Zubehör einschieben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Sonderzubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

K

Vor dem ersten Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Erste Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Garraum und Zubehör reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

1

Gerät bedienen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Gerät ein- und ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Betrieb starten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Betriebsart einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Heizart und Temperatur einstellen . . . . . . . . . . . . . . . 14

Schnellaufheizen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

O

Zeitfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Dauer einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Ende einstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Wecker einstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

A

Kindersicherung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Aktivieren und deaktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Q

Grundeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Grundeinstellungen ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

Liste der Grundeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

Stromausfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19

Uhrzeit ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19

F

Sabbateinstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Sabbateinstellung starten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19

D

Reinigungsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Geeignete Reinigungsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20

Gerät sauberhalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21

.

Reinigungsfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Vor der Reinigungsfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21

Reinigungsfunktion einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22

Nach der Reinigungsfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22

p

Gestelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Gestelle aus- und einhängen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23

q

Gerätetür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Gerätetür aus- und einhängen . . . . . . . . . . . . . . . . . .23

Türabdeckung abnehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24

Türscheiben aus- und einbauen . . . . . . . . . . . . . . . . .24

3

Störungen, was tun? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Störungen selbst beheben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26

Maximale Betriebsdauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26

Garraumlampe an der Decke auswechseln . . . . . . . .27

Glasabdeckung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27

4

Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

E-Nummer und FD-Nummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27

3

4 de

P

Gerichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Hinweise zu den Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . .28

Gericht auswählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28

Gericht einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28

J

Für Sie in unserem Kochstudio getestet . . . . . 29

Silikonformen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29

Kuchen und Kleingebäck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29

Brot und Brötchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32

Pizza, Quiche und pikanter Kuchen . . . . . . . . . . . . . . 33

Auflauf und Soufflé . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35

Geflügel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36

Fleisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37

Fisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .39

Gemüse und Beilagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .41

Joghurt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .42

Energiesparen mit den Eco-Heizarten . . . . . . . . . . . . 42

Acrylamid in Lebensmitteln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43

Sanftgaren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44

Dörren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45

Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45

Teig gehen lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46

Auftauen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47

Warmhalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47

Prüfgerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .48

Produktinfo

Weitere Informationen zu Produkten, Zubehör,

Ersatzteilen und Services finden Sie im Internet: www.bosch-home.com

und Online-Shop: www.boscheshop.com

Für Produktinformationen sowie Anwendungs- und

Bedienungsfragen berät Sie unser Bosch-Infoteam unter Tel.: 089 69 339 339 (Mo-Fr: 8.00-18.00 Uhr) Nur für Deutschland gültig.

8

Bestimmungsgemäßer

Gebrauch

Diese Anleitung sorgfältig lesen. Nur dann können Sie Ihr Gerät sicher und richtig bedienen. Die Gebrauchs- und

Montageanleitung für einen späteren

Gebrauch oder für Nachbesitzer aufbewahren.

Dieses Gerät ist nur für den Einbau bestimmt.

Spezielle Montageanleitung beachten.

Das Gerät nach dem Auspacken prüfen. Bei einem Transportschaden nicht anschließen.

Nur ein konzessionierter Fachmann darf

Geräte ohne Stecker anschließen. Bei

Schäden durch falschen Anschluss besteht kein Anspruch auf Garantie.

Dieses Gerät ist nur für den privaten Haushalt und das häusliche Umfeld bestimmt. Das

Gerät nur zum Zubereiten von Speisen und

Getränken benutzen. Das Gerät während des

Betriebes beaufsichtigen. Das Gerät nur in geschlossenen Räumen verwenden.

Dieses Gerät ist für eine Nutzung bis zu einer

Höhe von maximal 2000 Metern über dem

Meeresspiegel bestimmt.

Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und Personen mit reduzierten physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder

Mangel an Erfahrung oder Wissen benutzt werden, wenn sie von einer Person, die für ihre Sicherheit verantwortlich ist, beaufsichtigt oder von ihr bezüglich des sicheren

Gebrauchs des Gerätes unterwiesen wurden und sie die daraus resultierenden Gefahren verstanden haben.

Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen.

Reinigung und Benutzer-Wartung dürfen nicht durch Kinder durchgeführt werden, es sei denn, sie sind 8 Jahre und älter und werden beaufsichtigt.

Kinder jünger als 8 Jahre vom Gerät und der

Anschlussleitung fernhalten.

Zubehör immer richtig herum in den Garraum

schieben. ~

"Zubehör" auf Seite 11

Bestimmungsgemäßer Gebrauch de

(

Wichtige

Sicherheitshinweise

Generell

:

Warnung – Brandgefahr!

Im Garraum gelagerte, brennbare

Gegenstände können sich entzünden. Nie brennbare Gegenstände im Garraum aufbewahren. Nie die Gerätetür öffnen, wenn Rauch im Gerät auftritt. Das Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen oder

Sicherung im Sicherungskasten ausschalten.

Beim Öffnen der Gerätetür entsteht ein

Luftzug. Backpapier kann die Heizelemente berühren und sich entzünden. Nie

Backpapier beim Vorheizen unbefestigt auf das Zubehör legen. Backpapier immer mit einem Geschirr oder einer Backform beschweren. Nur die benötigte Fläche mit

Backpapier auslegen. Backpapier darf nicht

über das Zubehör hinausstehen.

:

Warnung – Verbrennungsgefahr!

Das Gerät wird sehr heiß. Nie die heißen

Garraum-Innenflächen oder Heizelemente berühren. Das Gerät immer abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

Zubehör oder Geschirr wird sehr heiß.

Heißes Zubehör oder Geschirr immer mit

Topflappen aus dem Garraum nehmen.

Alkoholdämpfe können sich im heißen

Garraum entzünden. Nie Speisen mit großen Mengen an hochprozentigen alkoholischen Getränken zubereiten. Nur kleine Mengen hochprozentiger Getränke verwenden. Gerätetür vorsichtig öffnen.

:

Warnung – Verbrühungsgefahr!

Die zugänglichen Teile werden im Betrieb heiß. Nie die heißen Teile berühren. Kinder

■ fernhalten.

Verbrühungsgefahr!

Beim Öffnen der Gerätetür kann heißer

Dampf entweichen. Dampf ist je nach

Temperatur nicht sichtbar. Beim Öffnen nicht zu nah am Gerät stehen. Gerätetür vorsichtig öffnen. Kinder fernhalten.

Durch Wasser im heißen Garraum kann heißer Wasserdampf entstehen. Nie Wasser in den heißen Garraum gießen.

5

de Wichtige Sicherheitshinweise

:

Warnung – Verletzungsgefahr!

Zerkratztes Glas der Gerätetür kann springen. Keinen Glasschaber, scharfe oder

■ scheuernde Reinigungsmittel benutzen.

Verletzungsgefahr! Die Scharniere der Gerätetür bewegen sich beim Öffnen und Schließen der Tür und Sie können sich klemmen. Nicht in den Bereich der Scharniere greifen.

:

Warnung – Stromschlaggefahr!

Unsachgemäße Reparaturen sind gefährlich. Nur ein von uns geschulter

Kundendienst-Techniker darf Reparaturen durchführen und beschädigte

Anschlussleitungen austauschen. Ist das

Gerät defekt, Netzstecker ziehen oder

Sicherung im Sicherungskasten ausschalten. Kundendienst rufen.

An heißen Geräteteilen kann die

Kabelisolierung von Elektrogeräten schmelzen. Nie Anschlusskabel von

Elektrogeräten mit heißen Geräteteilen in

Kontakt bringen.

Stromschlaggefahr! Eindringende Feuchtigkeit kann einen

Stromschlag verursachen. Keinen

Hochdruckreiniger oder Dampfreiniger verwenden.

Ein defektes Gerät kann einen Stromschlag verursachen. Nie ein defektes Gerät einschalten. Netzstecker ziehen oder

Sicherung im Sicherungskasten ausschalten. Kundendienst rufen.

:

Warnung – Gefahr durch Magnetismus!

Im Bedienfeld oder den Bedienelementen sind

Permanentmagnete eingesetzt. Diese können elektronische Implantate, z. B.

Herzschrittmacher oder Insulinpumpen, beeinflussen. Als Träger von elektronischen

Implantaten 10 cm Mindestabstand zum

Bedienfeld einhalten.

Halogenlampe

:

Warnung – Stromschlaggefahr!

Beim Auswechseln der Garraumlampe stehen die Kontakte der Lampenfassung unter Strom.

Vor dem Auswechseln den Netzstecker ziehen oder Sicherung im Sicherungskasten ausschalten.

Reinigungsfunktion

:

Warnung – Brandgefahr!

Lose Speisereste, Fett und Bratensaft können sich während der

Reinigungsfunktion entzünden. Vor jedem

Starten der Reinigungsfunktion grobe

Verschmutzungen aus dem Garraum und vom Zubehör entfernen.

Das Gerät wird während der

Reinigungsfunktion außen sehr heiß. Nie brennbare Gegenstände, wie z. B.

Geschirrtücher, an den Türgriff hängen.

Vorderseite des Gerätes freihalten. Kinder fernhalten.

:

Warnung – Gefahr schwerer

Gesundheitsschäden!

Das Gerät wird während der

Reinigungsfunktion sehr heiß. Die

Antihaftbeschichtung von Blechen und

Formen wird zerstört und es entstehen giftige

Gase. Nie antihaftbeschichtete Bleche und

Formen bei der Reinigungsfunktion mitreinigen. Nur emailliertes Zubehör mitreinigen.

:

Warnung – Verbrennungsgefahr!

Der Garraum wird während der

Reinigungsfunktion sehr heiß. Nie die

Gerätetür öffnen. Das Gerät abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

; Das Gerät wird während der

Reinigungsfunktion außen sehr heiß. Nie die

Gerätetür berühren. Das Gerät abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

6

]

Ursachen für Schäden

Generell

Achtung!

Zubehör, Folie, Backpapier oder Geschirr auf dem

Garraumboden: Kein Zubehör auf den

Garraumboden legen. Den Garraumboden nicht mit

Folie, egal welcher Art, oder Backpapier auslegen.

Kein Geschirr auf den Garraumboden stellen, wenn

■ eine Temperatur über 50 °C eingestellt ist. Es entsteht ein Wärmestau. Die Back- und Bratzeiten stimmen nicht mehr und das Email wird beschädigt.

Aluminiumfolie: Aluminiumfolie im Garraum darf nicht in Kontakt mit der Türscheibe kommen. Es können dauerhafte Verfärbungen an der Türscheibe entstehen.

Wasser im heißen Garraum: Nie Wasser in den

■ heißen Garraum gießen. Es entsteht Wasserdampf.

Durch den Temperaturwechsel können

Emailschäden entstehen.

Feuchtigkeit im Garraum: Feuchtigkeit über längere

Zeit im Garraum kann zu Korrosion führen. Nach dem Benutzen den Garraum trocknen lassen. Keine feuchten Lebensmittel längere Zeit im geschlossenen Garraum aufbewahren. Lagern Sie keine Speisen im Garraum.

Auskühlen mit offener Gerätetür: Nach einem Betrieb mit hohen Temperaturen den Garraum nur geschlossen auskühlen lassen. Nichts in die

Gerätetür einklemmen. Auch wenn die Tür nur einen

Spalt breit offen ist, können benachbarte

Möbelfronten mit der Zeit beschädigt werden.

Nur nach einem Betrieb mit viel Feuchtigkeit den

Garraum geöffnet trocknen lassen.

Obstsaft: Das Backblech bei sehr saftigem

Obstkuchen nicht zu üppig belegen. Obstsaft, der vom Backblech tropft hinterlässt Flecken, die nicht mehr entfernt werden können. Wenn möglich, die tiefere Universalpfanne verwenden.

Stark verschmutzte Dichtung: Wenn die Dichtung stark verschmutzt ist, schließt die Gerätetür bei

Betrieb nicht mehr richtig. Die angrenzenden

Möbelfronten können beschädigt werden. Dichtung immer sauber halten.

Gerätetür als Sitz- oder Ablagefläche: Nicht auf die

Gerätetür stellen, setzen oder daran hängen. Kein

Geschirr oder Zubehör auf der Gerätetür abstellen.

Zubehör einschieben: Je nach Gerätetyp kann

Zubehör die Türscheibe beim Schließen der

Gerätetür zerkratzen. Zubehör immer bis zum

Anschlag in den Garraum schieben.

Gerät transportieren: Gerät nicht am Türgriff tragen oder halten. Der Türgriff hält das Gewicht des

Gerätes nicht aus und kann abbrechen.

Ursachen für Schäden de

7

Umweltschutz

Ihr neues Gerät ist besonders energieeffizient. Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie beim Umgang mit Ihrem

Gerät noch mehr Energie sparen können und wie Sie das Gerät richtig entsorgen.

Energiesparen

Heizen Sie das Gerät nur dann vor, wenn es im

Rezept oder in den Tabellen der Gebrauchsanleitung angegeben ist.

Verwenden Sie dunkle, schwarz lackierte oder emaillierte Backformen. Sie nehmen die Hitze besonders gut auf.

Öffnen Sie die Gerätetür während dem Betrieb möglichst selten.

Mehrere Kuchen backen Sie am besten nacheinander. Der Garraum ist noch warm. Dadurch verkürzt sich die Backzeit für den zweiten Kuchen.

Sie können auch 2 Kastenformen nebeneinander in den Garraum geben.

Bei längeren Garzeiten können Sie das Gerät

10 Minuten vor Ende der Garzeit ausschalten und die Restwärme zum Fertiggaren nutzen.

Umweltgerecht entsorgen

Entsorgen Sie die Verpackung umweltgerecht.

Dieses Gerät ist entsprechend der europäischen Richtlinie 2012/19/EU über

Elektro- und Elektronikaltgeräte (waste electrical and electronic equipment - WEEE) gekennzeichnet.

Die Richtlinie gibt den Rahmen für eine EU-weit gültige Rücknahme und Verwertung der

Altgeräte vor.

7

de Gerät kennen lernen

*

Gerät kennen lernen

In diesem Kapitel erklären wir Ihnen die Anzeigen und

Bedienelemente. Außerdem lernen Sie die verschiedenen Funktionen Ihres Gerätes kennen.

Hinweis: Je nach Gerätetyp sind Abweichungen in den

Farben und Einzelheiten möglich.

Bedienfeld

Über das Bedienfeld stellen Sie mit Hilfe von Tasten,

Touch-Feldern und einem Bedienring die verschiedenen

Funktionen Ihres Gerätes ein. Das Display zeigt Ihnen die aktuellen Einstellungen an.

Die Übersicht zeigt das Bedienfeld bei eingeschaltetem

Gerät mit einer ausgewählten Heizart.

RQ

RII a

'

P V

ƒ&

PV

VWDUW

VWRS

( Tasten

Die Tasten links und rechts am Bedienfeld haben einen Druckpunkt. Drücken Sie die Taste zum

Betätigen.

Bei Geräten, die keine Edelstahlfront haben, sind auch diese beiden Tasten Touch-Felder ohne

Druckpunkt.

0 Touch-Felder

Unter den Touch-Feldern liegen Sensoren. Tippen

Sie nur auf das jeweilige Symbol, um die Funktion auszuwählen.

8 Bedienring

Der Bedienring ist so angebracht, dass Sie ihn unbegrenzt nach links oder rechts drehen können.

Drücken Sie leicht darauf und bewegen Sie ihn mit dem Finger in die gewünschte Richtung.

@ Display

Im Display sehen Sie die aktuellen Einstellwerte,

Auswahlmöglichkeiten oder Hinweistexte.

#

Bedienelemente

Die einzelnen Bedienelemente sind auf die verschiedenen Funktionen Ihres Gerätes abgestimmt.

So können Sie Ihr Gerät einfach und direkt einstellen.

Tasten und Touch-Felder

Die Bedeutung der verschiedenen Tasten und Touch-

Felder sehen Sie hier kurz erklärt.

Symbol

Tasten

ÿ on/off l start/stop

Bedeutung

Gerät ein- und ausschalten

Betrieb starten und anhalten oder durch langes Drücken (ca. 3 Sek.) abbrechen

°

Touch-Felder außen t v

Wecker

Information

Pyrolyse

Wecker auswählen

D Kindersicherung Kindersicherung aktivieren und deaktivieren durch langes Drücken (ca. 4 Sek.)

Hinweise anzeigen lassen

Durch langes Drücken (ca. 3 Sek.) Grundeinstellungen aufrufen

Betriebsart Reinigungsfunktion auswählen

Touch-Felder innen

< 4D Heißluft Heizart 4D Heißluft direkt auswählen

% Ober-/Unterhitze Heizart Ober-/Unterhitze direkt auswählen

!

}

Heizarten

Temperatur

% AutoPilot

Betriebsart Heizarten auswählen

Temperatur für den Garraum auswählen a Gewicht

Betriebsart Gerichte mit Gar-Programmen auswählen

Gewicht bei der Betriebsart Gerichte auswählen s Zeitfunktionen Zeitfunktionen auswählen

F Schnellaufheizen Schnellaufheizen für den Garraum starten oder abbrechen

-------Das Touch-Feld, dessen Wert im Display geändert werden kann oder im Vordergrund angezeigt ist, leuchtet rot.

8

Gerät kennen lernen de

Bedienring

Mit dem Bedienring ändern Sie die Einstellwerte, die im

Display angezeigt werden.

Bei den meisten Auswahllisten, z. B. der Temperatur, müssen Sie mit dem Bedienring wieder zurück drehen, wenn der minimale oder maximale Wert erreicht ist. Bei den Heizarten z. B. beginnt nach dem letzten Punkt wieder der erste.

Display

Das Display ist so strukturiert, dass Sie die Angaben auf einen Blick ablesen können, passend zu jeder

Situation.

Der Wert, den Sie gerade einstellen können, ist fokussiert. Er ist in weißer Schrift und mit einer weißen

Linie darunter dargestellt. Der Wert im Hintergrund ist grau dargestellt.

Fokus

Vergrößerung

Der Wert im Fokus ist direkt änderbar, ohne dass er vorher ausgewählt werden muss.

Nach dem Start eines Betriebs ist immer die Temperatur oder Stufe im Fokus. Die weiße Linie ist gleichzeitig die Aufheizlinie und füllt sich rot.

Solange Sie mit dem Bedienring den Wert im

Fokus verändern, wird vergrößert nur dieser Wert angezeigt.

_

7H[W

7H[W V a ƒ&

_

7H[W

7HPSHUDWXU

Segmente unterteilt, abhängig von der Länge der

Auswahlliste.

Während des Betriebs füllt sich die Ringlinie im

Sekundentakt rot. Nach jeder vollen Minute füllen sich die Segmente wieder von vorne. Bei einer ablaufenden

Dauer erlischt jede Sekunde ein Segment.

Temperaturanzeige

Nach dem Start eines Betriebs wird Ihnen die aktuelle

Garraumtemperatur im Display grafisch angezeigt.

Aufheizlinie

Restwärmeanzeige

Die weiße Linie unter der Temperatur füllt sich von links nach rechts rot, je weiter der Garraum aufgeheizt ist. Wenn Sie vorheizen ist der optimale Zeitpunkt zum Einschieben der Speise erreicht, sobald die Linie durchgehend rot gefüllt ist.

Bei Einstellstufen, z. B. Grillstufen, ist die Aufheizlinie sofort rot gefüllt.

Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, zeigt die Ringlinie die Restwärme im Garraum an. Je geringer die Restwärme wird, desto dunkler wird die Ringlinie und verschwindet irgendwann ganz.

Hinweis: Durch thermische Trägheit kann sich die angezeigte Temperatur von der tatsächlichen

Temperatur im Garraum etwas unterscheiden.

Betriebsarten

Ihr Gerät verfügt über verschiedene Betriebsarten, die

Ihnen den Betrieb des Gerätes erleichtern.

Genaue Beschreibungen dazu finden Sie in den entsprechenden Kapiteln.

--------

Betriebsart

Heizarten

~ "Gerät bedienen" auf Seite 14

AutoPilot

~ "Gerichte" auf Seite 28

Pyrolyse

~ "Reinigungsfunktion" auf Seite 21

Verwendung

Für die optimale Zubereitung Ihrer

Speisen gibt es verschiedene, fein abgestimmte Heizarten.

Für viele Gerichte sind die passenden

Einstellwerte bereits programmiert.

Die Reinigungsfunktion reinigt den

Garraum nahezu selbstständig.

Ringlinie

Außen im Display befindet sich die Ringlinie.

Wenn Sie einen Wert ändern, zeigt Ihnen die Ringlinie, wo Sie sich in der Auswahlliste befinden. Je nach

Einstellbereich ist die Ringlinie durchgängig oder in

Heizarten

Damit Sie immer die richtige Heizart für Ihr Gericht finden, erklären wir Ihnen hier die Unterschiede und

Anwendungsbereiche.

Die Symbole zu den einzelnen Heizarten unterstützen bei der Wiedererkennung.

Heizart

<

%

4D Heißluft

Ober-/Unterhitze

Temperatur

30-275 °C

30-300 °C

Bei sehr hohen Temperaturen senkt das Gerät nach längerer Zeit die Temperatur etwas ab.

Verwendung

Zum Backen und Braten auf einer oder mehreren Ebenen.

Der Ventilator verteilt die Hitze des Ringheizkörpers in der Rückwand gleichmäßig im Garraum.

Zum traditionellen Backen und Braten auf einer Ebene. Besonders geeignet für

Kuchen mit saftigem Belag.

Die Hitze kommt gleichmäßig von oben und unten.

9

de Gerät kennen lernen

.

#

7

(

*

$

.

$

B

O

P

--------

Heißluft Eco

Ober-/Unterhitze Eco

Umluftgrillen

Grill, große Fläche

Grill, kleine Fläche

Pizzastufe

Sanftgaren

Unterhitze

Auftauen

Warmhalten

Geschirr vorwärmen

30-275 °C

30-300 °C

30-300 °C

Grillstufen:

1 = schwach

2 = mittel

3 = stark

Grillstufen:

1 = schwach

2 = mittel

3 = stark

30-275 °C

70-120 °C

30-250 °C

30-60 °C

60-100 °C

30-70 °C

Garraumfunktionen

Funktionen im Garraum erleichtern den Betrieb Ihres

Gerätes. So wird z. B. der Garraum großflächig ausgeleuchtet und ein Kühlgebläse schützt das Gerät vor Überhitzung.

Gerätetür öffnen

Wenn Sie während eines laufenden Betriebs die

Gerätetür öffnen, wird der Betrieb angehalten. Beim

Schließen der Tür läuft er weiter.

Zum Warmhalten von gegarten Speisen.

Zum Wärmen von Geschirr.

Vorschlagswerte

Zu jeder Heizart gibt das Gerät eine

Vorschlagstemperatur oder -stufe an. Diese können Sie

übernehmen oder im jeweiligen Bereich ändern.

Weitere Informationen

In den meisten Fällen bietet Ihnen das Gerät Hinweise und weitere Informationen zur gerade ausgeführten

Aktion.

Tippen Sie auf das Feld ° . Der Hinweis wird für einige

Sekunden im Display angezeigt. Bei längeren

Hinweisen blättern Sie mit dem Bedienring zum Ende.

Manche Hinweise erscheinen automatisch z. B. zur

Bestätigung oder als Aufforderung oder Warnung.

Zum energieoptimierten Garen von ausgewählten Speisen auf einer Ebene ohne

Vorheizen.

Der Ventilator verteilt die energieoptimierte Hitze des Ringheizkörpers in der

Rückwand gleichmäßig im Garraum.

Zum energieoptimierten Garen von ausgewählten Speisen.

Die Hitze kommt gleichmäßig von oben und unten.

Zum Braten von Geflügel, ganzem Fisch und größeren Fleischstücken.

Der Grillheizkörper und der Ventilator schalten sich abwechselnd ein und aus. Der

Ventilator wirbelt die heiße Luft um die Speise.

Zum Grillen von flachem Grillgut wie Steaks, Würstchen oder Toast und zum Gratinieren.

Die ganze Fläche unter dem Grillheizkörper wird heiß.

Zum Grillen von kleinen Mengen von Steaks, Würstchen oder Toast und zum Gratinieren.

Die mittlere Fläche unter dem Grillheizkörper wird heiß.

Für die Zubereitung von Pizza und Speisen, die viel Wärme von unten benötigen.

Der untere Heizköper und der Ringheizkörper in der Rückwand heizen.

Zum schonenden und langsamen Garen von angebratenen, zarten Fleischstücken im offenen Geschirr.

Die Hitze kommt bei geringer Temperatur gleichmäßig von oben und unten.

Zum Garen im Wasserbad und zum Nachbacken.

Die Hitze kommt von unten.

Zum schonenden Auftauen von gefrorenen Speisen.

Garraumbeleuchtung

Wenn Sie die Gerätetür öffnen, schaltet sich die

Garraumbeleuchtung ein. Bleibt die Tür länger als ca.

15 Minuten geöffnet, schaltet sich die Beleuchtung wieder aus.

Bei den meisten Betriebsarten schaltet sich die

Garraumbeleuchtung ein, sobald der Betrieb gestartet wird. Wenn der Betrieb beendet ist, schaltet sie sich aus.

Hinweis: In den Grundeinstellungen können Sie festlegen, dass die Garraumbeleuchtung bei Betrieb nicht einschaltet.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

Kühlgebläse

Das Kühlgebläse schaltet sich bei Bedarf ein und aus.

Die warme Luft entweicht über der Tür.

Achtung!

Die Lüftungsschlitze nicht abdecken. Das Gerät

überhitzt sonst.

Damit nach einem Betrieb der Garraum schneller abkühlt, läuft das Kühlgebläse eine bestimmte Zeit nach.

Hinweis: Wie lange das Kühlgebläse nachläuft, können

Sie in den Grundeinstellungen ändern.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

10

_

Zubehör

Ihrem Gerät liegt diverses Zubehör bei. Hier erhalten

Sie einen Überblick über das mitgelieferte Zubehör und dessen richtige Verwendung.

Mitgeliefertes Zubehör

Ihr Gerät ist mit folgendem Zubehör ausgestattet:

Rost

Für Geschirr, Kuchen- und Auflaufformen.

Für Braten und Grillstücke.

Universalpfanne

Für saftige Kuchen, Gebäck, Tiefkühlgerichte und große Braten.

Sie kann als Fett-Auffanggefäß verwendet werden, wenn Sie direkt auf dem

Rost grillen.

Backblech

Für Blechkuchen und Kleingebäck.

-------Verwenden Sie nur Originalzubehör. Es ist speziell auf

Ihr Gerät abgestimmt.

Zubehör können Sie beim Kundendienst, im

Fachhandel oder im Internet nachkaufen.

Hinweis: Wenn das Zubehör heiß wird, kann es sich verformen. Das hat keinen Einfluss auf die Funktion.

Sobald es wieder abkühlt, verschwindet die

Verformung.

Zubehör einschieben

Der Garraum hat 5 Einschubhöhen. Die Einschubhöhen werden von unten nach oben gezählt.

Zubehör de

Achten Sie darauf, dass das Zubehör hinter der Lasche

‚ auf der Auszugsschiene sitzt.

Beispiel im Bild: Universalpfanne

D

Die Auszugsschienen rasten ein, wenn sie ganz herausgezogen sind. So lässt sich das Zubehör leicht auflegen. Zum Entriegeln die Auszugsschienen mit etwas Druck zurück in den Garraum schieben.

Hinweise

Achten Sie darauf, dass Sie das Zubehör immer

■ richtig herum in den Garraum schieben.

Schieben Sie das Zubehör immer vollständig in den

Garraum, sodass es die Gerätetür nicht berührt.

Rastfunktion

Das Zubehör kann etwa bis zur Hälfte herausgezogen werden, bis es einrastet. Die Rastfunktion verhindert das Kippen des Zubehörs beim Herausziehen. Das

Zubehör muss richtig in den Garraum eingeschoben werden, damit der Kippschutz funktioniert.

Achten Sie beim Einschieben des Rostes darauf, dass die Rastnase ‚ hinten ist und nach unten zeigt. Die offene Seite muss zur Gerätetür und die Krümmung nach unten ¾ zeigen.

D

D

Achten Sie beim Einschieben von Blechen darauf, dass die Rastnase ‚ hinten ist und nach unten zeigt. Die

Abschrägung des Zubehörs ƒ muss vorne zur

Gerätetür zeigen.

Beispiel im Bild: Universalpfanne

In den Einschubhöhen 4 und 5 das Zubehör immer zwischen die beiden Führungsstäbe einer

Einschubhöhe schieben.

Etwa bis zur Hälfte kann das Zubehör herausgezogen werden, ohne dass es kippt. Mit den Auszugsschienen in Höhe 1, 2 oder 3 können Sie das Zubehör weiter herausziehen.

D

E

D

11

de Zubehör

Zubehör kombinieren

Sie können den Rost gleichzeitig mit der

Universalpfanne einschieben, um abtropfende

Flüssigkeiten aufzufangen.

Achten Sie beim Auflegen des Rostes darauf, dass beide Abstandshalter ‚ auf dem hinteren Rand stehen.

Beim Einschieben der Universalpfanne ist der Rost über dem oberen Führungsstab der Einschubhöhe.

Beispiel im Bild: Universalpfanne

D

D

D

Sonderzubehör

Sonderzubehör können Sie beim Kundendienst, im

Fachhandel oder im Internet kaufen. Ein umfangreiches

Angebot zu Ihrem Gerät finden Sie in unseren

Prospekten oder im Internet.

Die Verfügbarkeit und Online-Bestellmöglichkeit ist international verschieden. Bitte sehen Sie in Ihren

Verkaufsunterlagen nach.

Geben Sie beim Kauf die genaue Bestellnummer des

Sonderzubehörs an.

Hinweis: Es passt nicht jedes Sonderzubehör zu jedem

Gerät. Bitte geben Sie beim Kauf immer die genaue

Bezeichnung (E-Nr.) Ihres Gerätes an.

~ "Kundendienst" auf Seite 27

Sonderzubehör

Rost

Für Geschirr, Kuchen- und Auflaufformen und für

Braten und Grillstücke.

Universalpfanne

Für saftige Kuchen, Gebäck, Tiefkühlgerichte und große Braten.

Sie kann als Fett-Auffanggefäß verwendet werden, wenn Sie direkt auf dem Rost grillen.

Backblech

Für Blechkuchen und Kleingebäck.

Einlegerost

Für Fleisch, Geflügel und Fisch.

Zum Einlegen in die Universalpfanne, um abtropfendes Fett und Fleischsaft aufzufangen.

Profi-Pfanne mit Einlegerost

Für die Zubereitung von großen Mengen.

Deckel für die Profi-Pfanne

Der Deckel macht die Profi-Pfanne zum Profi-Bräter.

Bestellnummer

HEZ634000

HEZ632070

Pyrolysefähig

HEZ631070

Pyrolysefähig

HEZ324000

HEZ633070

HEZ633001

--------

Pizzablech

Für Pizza und große runde Kuchen.

Grillblech

Zum Grillen anstelle des Rostes oder als Spritzschutz. Nur in der Universalpfanne verwenden.

Backstein

Für selbstgemachtes Brot, Brötchen und Pizza, die einen knusprigen Boden erhalten sollen.

Der Backstein muss auf die empfohlene Temperatur vorgeheizt werden.

Glasbräter (5,1 Liter )

Für Schmorgerichte und Aufläufe.

Besonders gut geeignet für die Betriebsart

“Gerichte”.

Glasschale

Für große Braten, saftige Kuchen und Aufläufe.

Glaspfanne

Für Aufläufe, Gemüsegerichte und Gebäck.

Auszugssystem 1-fach

Mit den Auszugsschienen in Höhe 2 können Sie das Zubehör weiter herausziehen, ohne dass es kippt.

Auszugssystem 2-fach

Mit den Auszugsschienen in Höhe 2 und 3 können Sie das Zubehör weiter herausziehen, ohne dass es kippt.

Auszugssystem 3-fach

Mit den Auszugsschienen in Höhe 1, 2 und 3 können Sie das Zubehör weiter herausziehen, ohne dass es kippt.

Dekorleisten

Zum Verdecken des Möbel-Fachbodens und der

Geräte-Grundplatte.

HEZ617000

HEZ625071

Pyrolysefähig

HEZ327000

Pyrolysefähig

HEZ915001

HEZ864000

HEZ636000

HEZ638170

Pyrolysefähig

HEZ638270

Pyrolysefähig

HEZ638370

Pyrolysefähig

HEZ660060

12

K

Vor dem ersten Gebrauch

Bevor Sie Ihr neues Gerät benutzen können, müssen

Sie einige Einstellungen vornehmen. Reinigen Sie außerdem den Garraum und das Zubehör.

Erste Inbetriebnahme

Nach dem Stromanschluss oder einem Stromausfall erscheinen im Display die Einstellungen für die erste

Inbetriebnahme. Es kann einige Sekunden dauern, bis die Aufforderung erscheint.

Hinweis: Sie können diese Einstellungen jederzeit wieder in den Grundeinstellungen ändern.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

Sprache einstellen

Als Erstes erscheint die Sprache. Die Sprache

“Deutsch” ist voreingestellt.

1.

2.

Mit dem Bedienring die gewünschte Sprache einstellen.

Zum Bestätigen auf Feld s tippen.

Die nächste Einstellung erscheint.

Uhrzeit einstellen

Die Uhrzeit startet bei “12:00 Uhr”.

1.

2.

Mit dem Bedienring die Uhrzeit einstellen.

Zum Bestätigen auf Feld s tippen.

Im Display erscheint ein Hinweis, dass die erste

Inbetriebnahme abgeschlossen ist. Die aktuelle Uhrzeit wird angezeigt.

Garraum und Zubehör reinigen

Bevor Sie zum ersten Mal mit dem Gerät Speisen zubereiten, reinigen Sie den Garraum und das Zubehör.

Garraum reinigen

Um den Neugeruch zu beseitigen, heizen Sie den leeren, geschlossenen Garraum auf.

Achten Sie darauf, dass keine Verpackungsreste wie

Styroporkügelchen im Garraum sind. Wischen Sie vor dem Aufheizen die glatten Flächen im Garraum mit einem weichen, feuchten Tuch ab. Lüften Sie die Küche solange das Gerät heizt.

Nehmen Sie die angegebenen Einstellungen vor. Wie

Sie Heizart und Temperatur einstellen erfahren Sie im nachfolgenden Kapitel.

~ "Gerät bedienen" auf Seite 14

Einstellungen

Heizart

Temperatur

Dauer

Ober-/Unterhitze

240 °C

1 Stunde

%

Vor dem ersten Gebrauch de

Schalten Sie das Gerät nach der angegeben Dauer mit der Taste on/off ÿ aus.

Wenn der Garraum abgekühlt ist, reinigen Sie die glatten Flächen mit Spüllauge und einem Spültuch.

Zubehör reinigen

Reinigen Sie das Zubehör gründlich mit Spüllauge und einem Spültuch oder einer weichen Bürste.

13

de Gerät bedienen

1

Gerät bedienen

Die Bedienelemente und ihre Funktionsweise haben Sie bereits kennen gelernt. Nun erklären wir Ihnen, wie Sie

Ihr Gerät einstellen. Sie erfahren, was beim Ein- und

Ausschalten passiert und wie Sie die Betriebsarten einstellen.

Gerät ein- und ausschalten

Bevor Sie an Ihrem Gerät etwas einstellen können, müssen Sie es einschalten.

Hinweis: Kindersicherung und Wecker können auch bei ausgeschaltetem Gerät eingestellt werden. Bestimmte

Anzeigen und Hinweise im Display, z. B. zur Restwärme im Garraum, bleiben auch bei ausgeschaltetem Gerät sichtbar.

Wenn Sie Ihr Gerät nicht brauchen, schalten Sie es aus.

Wenn längere Zeit nichts eingestellt ist, schaltet sich das Gerät automatisch aus.

Gerät einschalten

Mit Taste on/off ÿ schalten Sie das Gerät ein.

Es leuchten alle Touch-Felder rot auf. Im Display erscheint das Bosch Logo und danach die erste Heizart der Auswahlliste.

Hinweis: Welche Betriebsart nach dem Einschalten erscheinen soll, können Sie in den Grundeinstellungen festlegen.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

Gerät ausschalten

Mit Taste on/off ÿ schalten Sie das Gerät aus.

Eine evtl. laufende Funktion wird abgebrochen.

Im Display erscheint die Uhrzeit oder ggf. die

Restwärmeanzeige.

Hinweis: Ob die Uhrzeit bei ausgeschaltetem Gerät angezeigt werden soll oder nicht, können Sie in den

Grundeinstellungen festlegen.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

Betrieb starten

Jeden Betrieb müssen Sie mit Taste start/stop l starten.

Nach dem Start erscheint im Display, zusätzlich zu den

Einstellungen, eine Zeitanzeige. Außerdem erscheinen die Ringlinie und die Aufheizlinie.

Betrieb anhalten

Mit der Taste start/stop l können Sie einen Betrieb auch unterbrechen und wieder weiterlaufen lassen.

Wenn Sie die Taste start/stop l ca. 3 Sekunden lang drücken, wird der Betrieb ganz abgebrochen und alle

Einstellungen werden zurückgesetzt.

Hinweis: Nach einer Unterbrechung oder Abbruch des

Betriebs kann das Kühlgebläse weiterlaufen.

Betriebsart einstellen

Nach dem Einschalten des Gerätes erscheint die eingestellte Vorschlags-Betriebsart. Sie können diese

Einstellung sofort mit Taste start/stop l starten.

Wenn Sie eine andere Betriebsart einstellen möchten, finden Sie die genauen Beschreibungen dazu in den entsprechenden Kapiteln.

Grundsätzlich gilt:

1.

Auf das entsprechende Feld tippen.

2.

3.

Das Symbol leuchtet rot.

Mit dem Bedienring die Auswahl im Fokus ändern.

Wenn nötig, weitere Einstellungen vornehmen.

Dazu auf das entsprechende Feld tippen und mit

4.

dem Bedienring den Wert ändern.

Mit Taste start/stop l starten.

Das Gerät startet den Betrieb.

Heizart und Temperatur einstellen

Wenn die Betriebsart Heizarten nicht ausgewählt ist, tippen Sie auf das Feld !

. Das Symbol leuchtet rot und die erste Heizart mit Vorschlagstemperatur erscheint im

Display.

Beispiel im Bild: Heißluft Eco .

bei 195 °C.

1.

Mit dem Bedienring die Heizart einstellen.

+HL‰OXIW

P V

+HL]DUWHQ

PV

2.

3.

Auf Feld } tippen.

Im Display steht die Temperatur weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die Temperatur einstellen.

_

7H[W

7H[W

ƒ&

7HPSHUDWXU

PV

14

4.

Mit Taste start/stop l starten.

Die Zeit im Display zeigt an, wie lange der Betrieb bereits läuft.

_

7H[W

7H[W V a ƒ&

VWDUW

VWRS

Das Gerät beginnt zu heizen.

Wenn Ihr Gericht fertig ist, schalten Sie das Gerät mit

Taste on/off ÿ aus.

Hinweis: Sie können am Gerät auch Dauer und Ende für den Betrieb einstellen.

~ "Zeitfunktionen" auf Seite 16

Ändern

Nach dem Start bleibt die Temperatur im Fokus. Wenn

Sie den Bedienring bewegen, wird direkt die

Temperatur geändert und übernommen.

Zum Ändern der Heizart unterbrechen Sie vorher den

Betrieb mit der Taste start/stop l und tippen Sie auf das Feld !

. Es erscheint die erste Heizart mit der zugehörigen Vorschlagstemperatur. Ändern Sie die

Heizart mit dem Bedienring.

Hinweis: Wenn Sie die Heizart ändern, werden auch die anderen Einstellungen zurückgesetzt.

Heizarten Direktwahl

Bestimmte Heizarten können Sie direkt über die Touch-

Felder auswählen. So lässt sich das Gerät noch einfacher und schneller einstellen.

Heizarten, die über Direktwahl einstellbar sind:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

Einstellen

1.

2.

3.

Auf das Feld mit der gewünschten Heizart tippen.

Es steht sofort die Temperatur weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die Temperatur einstellen.

Mit Taste start/stop l starten.

Das Gerät beginnt zu heizen.

Gerät bedienen de

Schnellaufheizen

Mit dem Schnellaufheizen können Sie bei einigen

Heizarten die Aufheizdauer verkürzen.

Geeignete Heizarten für das Schnellaufheizen sind:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

Damit Sie ein gleichmäßiges Garergebnis erhalten, geben Sie Ihr Gericht erst in den Garraum, wenn das

Schnellaufheizen beendet ist.

Einstellen

Achten Sie auf eine geeignete Heizart und eine eingestellte Temperatur von mindestens 100 °C. Sonst lässt sich das Schnellaufheizen nicht aktivieren.

1.

2.

Heizart und Temperatur einstellen.

Auf Feld F tippen.

Das Symbol leuchtet rot. Im Display erscheint ein

Hinweis zur Bestätigung.

Wenn das Schnellaufheizen beendet ist, ertönt ein

Signal und ein Hinweis erscheint im Display. Das

Symbol leuchtet nicht mehr. Geben Sie Ihr Gericht in den Garraum.

Hinweis: Die Zeitfunktion Dauer startet gleich mit dem

Schnellaufheizen. Stellen Sie eine Dauer erst ein, wenn das Schnellaufheizen beendet ist.

Abbrechen

Zum Abbrechen des Schnellaufheizens tippen Sie erneut auf das Feld F . Das Symbol leuchtet nicht mehr.

15

de Zeitfunktionen

O

Zeitfunktionen

Ihr Gerät verfügt über verschiedene Zeitfunktionen.

Zeitfunktion q Dauer r t

Ende

Wecker

Verwendung

Nach Ablauf einer eingestellten Dauer beendet das Gerät automatisch den Betrieb.

Geben Sie die Dauer und eine gewünschte

Endezeit ein. Das Gerät startet automatisch, so dass der Betrieb zur gewünschten Uhrzeit beendet ist.

Der Wecker funktioniert wie eine Eieruhr. Er läuft unabhängig vom Betrieb und anderen

Zeitfunktionen. Nach Ablauf der eingestellten

Zeit schaltet das Gerät nicht automatisch ein oder aus.

Dauer und Ende können Sie nach dem Einstellen eines

Betriebs über das Feld s aufrufen. Der Wecker hat ein eigenes Feld t und kann jederzeit eingestellt werden.

Nach Ablauf einer Dauer oder Weckerzeit ertönt ein

Signal. Sie können das Signal vorzeitig beenden, indem

Sie auf das Feld s tippen.

Hinweis: Wie lange ein Signal ertönt, können Sie in den

Grundeinstellungen ändern.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

Dauer einstellen

Die Gardauer für Ihr Gericht können Sie am Gerät einstellen. So wird die Gardauer nicht ungewollt

überschritten und Sie müssen andere Arbeiten nicht unterbrechen, um den Betrieb zu beenden.

Einstellen

Je nachdem in welche Richtung Sie den Bedienring zuerst drehen, beginnt die Dauer bei einem

Vorschlagswert: links 10 Minuten, rechts 30 Minuten.

Bis zu einer Stunde lässt sich die Dauer in

Minutenschritten einstellen, danach in

5-Minutenschritten.

Maximal sind 23 Stunden und 59 Minuten einstellbar.

Beispiel im Bild: Dauer 45 Minuten.

1.

2.

3.

Betriebsart und Temperatur oder Stufe einstellen.

Vor dem Start auf Feld s tippen.

Im Display steht die Dauer weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die Dauer einstellen.

_

7H[W

P V

¿

'DXHU

¿

(QGH

4.

Nach wenigen Sekunden wird der Wert

übernommen oder zweimal auf Feld s tippen. Im

Display steht unter Betriebsart und Temperatur oder

Stufe die Dauer.

Mit Taste start/stop l starten.

Im Display läuft die Dauer ab.

_

7H[W

7H[W V a ƒ&

VWDUW

VWRS

Das Gerät beginnt zu heizen.

Wenn die Dauer beendet ist, ertönt ein Signal. Das

Gerät hört auf zu heizen. Im Display steht die Dauer

00m 00s.

Sie können über das Feld s erneut eine Dauer einstellen oder mit der Taste start/stop l den Betrieb ohne Dauer fortsetzen.

Wenn ihr Gericht fertig ist, schalten Sie das Gerät mit

Taste on/off ÿ aus.

Ändern und abbrechen

Um die Dauer zu ändern, tippen Sie auf das Feld s .

Die Dauer steht weiß im Fokus und kann mit dem

Bedienring geändert werden. Mit dem Feld s die

Änderung übernehmen.

Wenn Sie die Dauer abbrechen möchten, stellen Sie die

Dauer wieder ganz auf null zurück. Nach Übernahme der Änderung können Sie den Betrieb mit der Taste start/stop l ohne Dauer fortsetzen.

Ende einstellen

Die Uhrzeit, zu der die Dauer endet, können Sie verschieben. Sie können z. B. morgens Ihr Gericht in den Garraum geben und so einstellen, dass es mittags fertig ist.

Hinweise

Achten Sie darauf, dass Lebensmittel nicht zu lange

■ im Garraum stehen und verderben.

Stellen Sie ein Ende nicht mehr ein, wenn der

Betrieb bereits gestartet war. Das Garergebnis würde nicht mehr stimmen.

Einstellen

Das Ende der Dauer kann maximal um 23 Stunden und

59 Minuten nach hinten verschoben werden.

Beispiel im Bild: Die eingestellte Dauer ist 45 Minuten und das Gericht soll um 12:00 Uhr fertig sein.

1.

2.

Betriebsart und Temperatur oder Stufe einstellen.

Dauer einstellen.

16

3.

4.

Vor dem Start erneut einmal auf Feld s tippen.

Im Display steht das Ende weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring das Ende auf später verschieben.

_

7H[W

7H[W

6WDUW

_

7H[W

'DXHU

¿

(QGH

5.

Nach wenigen Sekunden wird der Wert

übernommen oder erneut auf Feld s tippen. Im

Display steht unter Betriebsart und Temperatur oder

Stufe die Endezeit.

Mit Taste start/stop l starten.

Im Display steht die Uhrzeit, zu der das Gerät startet.

VWDUW

VWRS

Das Gerät ist in Warteposition. Wenn das Gerät startet, läuft im Display die Dauer ab.

Wenn die Dauer beendet ist, ertönt ein Signal. Das

Gerät hört auf zu heizen. Im Display steht die Dauer

00m 00s.

Sie können über das Feld s erneut eine Dauer einstellen oder mit der Taste start/stop l den Betrieb ohne Dauer fortsetzen.

Wenn ihr Gericht fertig ist, schalten Sie das Gerät mit

Taste on/off ÿ aus.

Ändern und abbrechen

Um die Endezeit zu ändern, unterbrechen Sie vorher den Betrieb mit der Taste start/stop l und tippen Sie zweimal auf das Feld s . Die Endezeit steht weiß im

Fokus und kann mit dem Bedienring geändert werden.

Mit der Taste start/stop l den Betrieb fortsetzen.

Wenn Sie die Endezeit löschen möchten, stellen Sie die

Endezeit wieder ganz zurück. Mit der Taste start/stop l können Sie die eingestellte Dauer direkt starten.

Hinweis: Das Ändern der Endezeit ist nur möglich, solange die Dauer noch nicht abläuft. Das Garergebnis würde nicht mehr stimmen.

Zeitfunktionen de

Wecker einstellen

Der Wecker läuft parallel zu anderen Einstellungen. Sie können ihn jederzeit einstellen, auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Er hat ein eigenes Signal, sodass Sie hören, ob der Wecker oder eine Dauer abgelaufen ist.

Einstellen

Die Weckerzeit beginnt immer bei null Minuten.

Je höher der Wert, desto größer werden die Zeitschritte beim Einstellen.

Maximal sind 24 Stunden einstellbar.

1.

Auf Feld t tippen.

Das Symbol leuchtet rot. Im Display steht die

Weckerzeit weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die Weckerzeit einstellen.

2.

3.

Mit Feld t starten.

Hinweis: Nach wenigen Sekunden startet der

Wecker auch automatisch.

Die Weckerzeit läuft ab.

Der Wecker bleibt im Display sichtbar, wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Bei einem laufenden Betrieb stehen die Einstellungen dieses Betriebs im Vordergrund.

Wenn Sie auf das Feld t tippen, wird die Weckerzeit für einige Sekunden angezeigt.

Wenn die Weckerzeit beendet ist, ertönt ein Signal und ein Hinweis erscheint im Display. Das Symbol leuchtet nicht mehr.

Tipp: Wenn sich die eingestellte Weckerzeit auf den

Gerätebetrieb bezieht, verwenden Sie die Dauer. Die

Zeit ist im Vordergrund sichtbar und das Gerät schaltet automatisch ab.

Ändern und abbrechen

Um die Weckerzeit zu ändern, tippen Sie auf das

Feld t . Die Weckerzeit steht weiß im Fokus und kann mit dem Bedienring geändert werden.

Wenn Sie den Wecker abbrechen möchten, stellen Sie die Weckerzeit wieder ganz zurück. Nach Übernahme der Änderung leuchtet das Symbol nicht mehr.

17

de Kindersicherung

A

Kindersicherung

Damit Kinder das Gerät nicht versehentlich einschalten oder Einstellungen ändern, ist Ihr Gerät mit einer

Kindersicherung ausgestattet.

Das Bedienfeld wird gesperrt und es lässt sich nichts einstellen. Einzig kann mit der Taste on/off ÿ das Gerät ausgeschaltet werden.

Aktivieren und deaktivieren

Sie können die Kindersicherung bei ein- und ausgeschaltetem Gerät aktivieren oder deaktivieren.

Jeweils ca. 4 Sekunden lang auf das Feld D drücken.

Im Display erscheint ein Hinweis zur Bestätigung.

Bei eingeschaltetem Gerät leuchtet das Feld D rot.

Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, leuchet das Feld D nicht.

Q

Grundeinstellungen

Damit Sie Ihr Gerät optimal und einfach bedienen können, stehen Ihnen verschiedene Einstellungen zur

Verfügung. Sie können diese Einstellungen nach Bedarf

ändern.

Grundeinstellungen ändern

Das Gerät muss ausgeschaltet sein.

1.

2.

3.

4.

Feld ° ca. 3 Sekunden lang drücken.

Im Display erscheinen Hinweise zum Ablauf.

Die Hinweise mit Feld s bestätigen.

Im Display erscheint die erste Einstellung “Sprache”.

Bei Bedarf die Einstellung mit dem Bedienring

ändern.

Auf Feld s tippen.

Die nächste Einstellung erscheint im Display und

5.

kann mit dem Bedienring geändert werden.

Mit Feld s alle Einstellungen durchgehen und bei

Bedarf mit dem Bedienring ändern.

Zum Schluss zur Bestätigung Feld ° ca. 3 Sekunden 6.

lang drücken.

Im Display erscheint ein Hinweis, dass die Einstellungen gespeichert wurden.

Abbrechen

Wenn Sie die Änderungen nicht speichern wollen, können Sie mit der Taste on/off ÿ abbrechen. Es erscheint ein Hinweis im Display, dass die Einstellungen nicht gespeichert wurden.

Liste der Grundeinstellungen

Je nach Ausstattung Ihres Gerätes, sind nicht alle

Grundeinstellungen verfügbar.

Einstellung

Sprache

Uhrzeit

Signalton

Tastenton

Auswahl

Weitere Sprachen möglich

Uhrzeit im 24 h Format

Kurze Dauer (30 Sek.)

Mittlere Dauer (1 Min.)*

Lange Dauer (5 Min.)

Eingeschaltet

Ausgeschaltet* (Ton bei on/off ÿ bleibt)

Display Helligkeit

Uhranzeige

Beleuchtung

Kindersicherung

5 Stufen

Aus

Digital*

Im Betrieb aus

Im Betrieb an*

Nur Tastensperre*

Türverriegelung und Tastensperre

Betrieb nach Einschalten Heizarten*

AutoPilot

Nachtabdunkelung Ausgeschaltet*

Eingeschaltet

Markenlogo Anzeigen*

Nicht anzeigen

18

Gebläse-Nachlaufzeit Empfohlen*

Minimal

Auszugssystem Nicht nachgerüstet* (bei Gestellen und

1-fach Auszug)

Nachgerüstet (bei 2- und 3-fach Auszug)

Sabbateinstellung

Werkseinstellungen

Eingeschaltet

Ausgeschaltet*

Zurücksetzen

Nicht zurücksetzen*

* Werkseinstellung (je nach Gerätetyp können die Werkseinstellungen abweichen)

--------

Hinweis: Änderungen an den Einstellungen zur

Sprache, zum Tastenton und zur Display Helligkeit haben sofort Effekt. Alle anderen greifen erst nach dem

Speichern der Einstellungen.

Stromausfall

Die von Ihnen gesetzten Änderungen an den

Einstellungen bleiben auch nach einem Stromausfall erhalten.

Nur die Einstellungen zur ersten Inbetriebnahme müssen Sie bei längerer Stromunterbrechung neu vornehmen. Eine kurze Stromunterbrechung kann das

Gerät überbrücken.

Uhrzeit ändern

Wenn Sie die Uhrzeit anpassen möchten, z. B. von

Sommer- auf Winterzeit, ändern Sie die

Grundeinstellung.

Das Gerät muss ausgeschaltet sein.

1.

2.

3.

4.

5.

Feld ° ca. 3 Sekunden lang drücken.

Im Display erscheinen Hinweise zum Ablauf.

Die Hinweise mit Feld s bestätigen.

Im Display erscheint die erste Einstellung “Sprache”.

Auf Feld s tippen.

Die Einstellung für die Uhrzeit erscheint.

Mit dem Bedienring die Uhrzeit ändern.

Zur Bestätigung Feld ° ca. 3 Sekunden lang drücken.

Im Display erscheint ein Hinweis, dass die Einstellungen gespeichert wurden.

Sabbateinstellung de

F

Sabbateinstellung

Mit der Sabbateinstellung können Sie eine Dauer bis

74 Stunden einstellen. Die Speisen im Garraum bleiben warm, ohne dass Sie ein- oder ausschalten müssen.

Sabbateinstellung starten

Bevor Sie die Sabbateinstellung nutzen können, müssen Sie sie in den Grundeinstellungen aktivieren.

~ "Grundeinstellungen" auf Seite 18

Wenn die Grundeinstellung entsprechend geändert ist, wird die Sabbateinstellung bei den Heizarten als letzte

Heizart aufgeführt.

Das Gerät heizt mit Ober-/Unterhitze. Es lässt sich eine

Temperatur zwischen 85 °C und 140 °C einstellen.

1.

2.

3.

4.

5.

Mit dem Bedienring die Heizart Sabbateinstellung 0 einstellen.

Auf Feld } tippen.

Im Display steht die Temperatur weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die gewünschte Temperatur einstellen.

Vor dem Start auf Feld s tippen.

Im Display steht die Dauer weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die gewünschte Dauer einstellen.

Hinweis: Die Endezeit kann nicht verschoben werden.

6.

Mit Taste start/stop l starten.

Im Display läuft die Dauer ab.

Das Gerät beginnt zu heizen.

Wenn die Dauer der Sabbateinstellung beendet ist, ertönt ein Signal. Das Gerät hört auf zu heizen. Im

Display steht die Dauer 00m 00s.

Schalten Sie das Gerät mit Taste on/off ÿ aus.

Hinweis: Wenn Sie die Gerätetür öffnen, wird der

Betrieb nicht unterbrochen.

Ändern und abbrechen

Nach dem Start lassen sich die Einstellungen nicht mehr ändern.

Wenn Sie die Sabbateinstellung abbrechen möchten, schalten Sie das Gerät mit der Taste on/off ÿ aus. Mit der Taste start/stop l können Sie den Betrieb nicht mehr anhalten.

19

de Reinigungsmittel

D

Reinigungsmittel

Bei sorgfältiger Pflege und Reinigung bleibt Ihr Gerät lange schön und funktionsfähig. Wie Sie Ihr Gerät richtig pflegen und reinigen, erklären wir Ihnen hier.

Geeignete Reinigungsmittel

Damit die unterschiedlichen Oberflächen nicht durch falsche Reinigungsmittel beschädigt werden, beachten

Sie die Angaben in der Tabelle. Je nach Gerätetyp sind nicht alle Bereiche bei Ihrem Gerät vorhanden.

Achtung!

Oberflächenschäden

Verwenden Sie keine

■ scharfen oder scheuernden Reinigungsmittel,

■ stark alkoholhaltigen Reinigungsmittel, harten Scheuerkissen oder Putzschwämme,

Hochdruckreiniger oder Dampfreiniger, speziellen Reiniger zur Warmreinigung.

Waschen Sie neue Schwammtücher vor Gebrauch gründlich aus.

Tipp: Besonders empfehlenswerte Reinigungs- und

Pflegemittel können Sie beim Kundendienst kaufen.

Beachten Sie die jeweiligen Herstellerangaben.

:

Warnung – Verbrennungsgefahr!

Das Gerät wird sehr heiß. Nie die heißen Garraum-

Innenflächen oder Heizelemente berühren. Das Gerät immer abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

Bereich Reinigung

Gerät außen

Edelstahlfront

Kunststoff

Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Kalk-, Fett-, Stärke- und Eiweißflecken sofort entfernen. Unter solchen Flecken kann sich Korrosion bilden.

Beim Kundendienst oder im Fachhandel sind spezielle Edelstahl-Pflegemittel erhältlich, die sich für warme Oberflächen eignen. Das Pflegemittel mit einem weichen Tuch hauchdünn auftragen.

Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Keinen Glasreiniger oder Glasschaber verwenden.

Lackierte Flächen Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Bedienfeld Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Keinen Glasreiniger oder Glasschaber verwenden.

Türscheiben

Türgriff

Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Keinen Glasschaber oder Scheuerspiralen aus

Edelstahl verwenden.

Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Wenn Entkalkungsmittel auf den Türgriff gelangt, sofort abwischen. Diese Flecken lassen sich sonst nicht mehr entfernen.

--------

Gerät innen

Emailflächen

Glasabdeckung der Garraumbeleuchtung

Heiße Spüllauge oder Essigwasser:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Eingebrannte Speiserückstände mit einem feuchten Tuch und Spüllauge aufweichen. Bei starker

Verschmutzung Scheuerspirale aus Edelstahl oder Backofenreiniger verwenden.

Den Garraum nach der Reinigung zum Trocknen geöffnet lassen.

Am besten die Reinigungsfunktion verwenden.

~ "Reinigungsfunktion" auf Seite 21

Hinweis: Durch Lebensmittelrückstände können weiße Beläge entstehen. Diese sind unbedenklich und haben keinen Einfluss auf die Funktion.

Bei Bedarf mit Zitronensäure entfernen.

Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch reinigen und einem weichen

Tuch nachtrocknen.

Bei starker Verschmutzung Backofenreiniger verwenden.

Türabdeckung aus Edelstahl

Edelstahl-Reiniger:

Die Hinweise der Hersteller beachten.

Keine Edelstahl-Pflegemittel verwenden.

Zum Reinigen die Türabdeckung abnehmen.

Gestelle Heiße Spüllauge:

Einweichen und mit einem Spültuch oder einer

Bürste reinigen.

Auszugssystem Heiße Spüllauge:

Mit einem Spültuch oder einer Bürste reinigen.

Nicht das Schmierfett auf den Auszugsschienen entfernen, am besten eingeschoben reinigen.

Nicht im Geschirrspüler reinigen.

Zubehör Heiße Spüllauge:

Einweichen und mit einem Spültuch oder einer

Bürste reinigen.

Bei starker Verschmutzung Scheuerspirale aus

Edelstahl verwenden.

20

Hinweise

Kleine Farbunterschiede an der Gerätefront

■ entstehen durch verschiedene Materialien, wie z. B.

Glas, Kunststoff oder Metall.

Schatten an den Türscheiben, die wie Schlieren wirken, sind Lichtreflexe der Garraumbeleuchtung.

Email wird bei sehr hohen Temperaturen eingebrannt. Dadurch können geringe

Farbunterschiede entstehen. Das ist normal und hat keinen Einfluss auf die Funktion.

Kanten dünner Bleche lassen sich nicht voll emaillieren. Sie können deshalb rau sein. Der

Korrosionsschutz wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Gerät sauberhalten

Damit sich keine hartnäckigen Verschmutzungen bilden, halten Sie das Gerät immer sauber und entfernen Verschmutzungen umgehend.

Tipps

Reinigen Sie den Garraum nach jedem Gebrauch.

So können sich Verschmutzungen nicht einbrennen.

Entfernen Sie Kalk-, Fett-, Stärke- und Eiweißflecken immer sofort.

Verwenden Sie zum Backen von sehr feuchten

Kuchen die Universalpfanne.

Verwenden Sie zum Braten geeignetes Geschirr, z. B. einen Bräter.

Reinigungsfunktion de

.

Reinigungsfunktion

Mit der Reinigungsfunktion “Pyrolyse” lässt sich der

Garraum mühelos reinigen. Der Garraum wird auf eine sehr hohe Temperatur aufgeheizt. Rückstände vom

Braten, Grillen und Backen verbrennen.

Sie können unter drei Reinigungsstufen auswählen.

2

3

Stufe

1

Reinigungsgrad leicht mittel intensiv

Dauer ca. 1 Stunde, 15 Minuten ca. 1 Stunde, 30 Minuten ca. 2 Stunden

Je stärker und älter die Verschmutzungen sind, desto höher sollte die Reinigungsstufe sein. Es genügt, wenn

Sie den Garraum alle zwei bis drei Monate reinigen. Bei

Bedarf können Sie auch öfter reinigen. Eine Reinigung benötigt ca. 2,5-4,7 Kilowattstunden.

Hinweise

Zu Ihrer Sicherheit verriegelt ab einer bestimmten

Temperatur die Gerätetür automatisch. Sie lässt sich erst wieder öffnen, wenn das Verriegelungssymbol n im Display erlischt.

Die Garraumbeleuchtung leuchtet während der

Reinigungsfunktion nicht.

:

Warnung

Verbrennungsgefahr!

Der Garraum wird während der Reinigungsfunktion

Verbrennungsgefahr!

■ sehr heiß. Nie die Gerätetür öffnen. Das Gerät abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

; Das Gerät wird während der Reinigungsfunktion außen sehr heiß. Nie die Gerätetür berühren. Das

Gerät abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

Vor der Reinigungsfunktion

Bei der Reinigung können Sie ein Zubehör, z. B. die

Universalpfanne oder das Backblech, mitreinigen.

Entfernen Sie grobe Verschmutzungen vor der

Reinigung. Schieben Sie das Zubehör in Höhe 2 ein.

Reinigen Sie die Geräteinnentür und die Randflächen des Garraums im Bereich der Dichtung. Die Dichtung nicht scheuern.

Hinweis: Das mitgelieferte, emailierte Zubehör können

Sie bei der Reinigungsfunktion mitreinigen. Sämtliche

Roste können nicht mitgereinigt werden. Die Roste sind nicht für die Reinigungsfunktion geeignet und verfärben sich. Weiteres Zubehör, das für die Reinigungsfunktion geeignet ist, finden Sie in der Tabelle für

Sonderzubehör.

~ "Zubehör" auf Seite 11

21

de Reinigungsfunktion

: Warnung

Brandgefahr!

Lose Speisereste, Fett und Bratensaft können sich während der Reinigungsfunktion entzünden. Vor jedem Starten der Reinigungsfunktion grobe

Verschmutzungen aus dem Garraum und vom

Zubehör entfernen.

Brandgefahr! ■

Das Gerät wird während der Reinigungsfunktion außen sehr heiß. Nie brennbare Gegenstände, wie z. B. Geschirrtücher, an den Türgriff hängen.

Vorderseite des Gerätes freihalten. Kinder fernhalten.

: Warnung – Gefahr schwerer

Gesundheitsschäden!

Das Gerät wird während der Reinigungsfunktion sehr heiß. Die Antihaftbeschichtung von Blechen und

Formen wird zerstört und es entstehen giftige Gase. Nie antihaftbeschichtete Bleche und Formen bei der

Reinigungsfunktion mitreinigen. Nur emailliertes

Zubehör mitreinigen.

Reinigungsfunktion einstellen

Bevor Sie die Reinigungsfunktion einstellen, achten Sie darauf, dass Sie alle Angaben zur Vorbereitung befolgt haben.

Die Dauer ist für jede Reinigungsstufe fest voreingestellt und kann nicht geändert werden.

1.

2.

3.

4.

Auf Feld v tippen.

Im Display steht die Reinigungsstufe weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring die Reinigungsstufe einstellen.

Mit Taste start/stop l bestätigen.

Es erscheint ein Hinweis auf die notwendigen

Vorbereitungen zur Reinigungsfunktion.

Mit Taste start/stop l starten.

Im Display läuft die Dauer ab. Die Aufheizlinie erscheint bei der Reinigungsfunktion nicht.

Die Reinigungsfunktion startet.

Lüften Sie die Küche, wenn die Reinigungsfunktion läuft.

Kurz nach dem Start verriegelt die Gerätetür. Im Display erscheint ein Hinweis und das Symbol n erscheint.

Wenn die Reinigungsfunktion beendet ist, ertönt ein

Signal. Im Display steht die Dauer 00m 00s. Schalten

Sie das Gerät mit Taste on/off ÿ aus.

Die Gerätetür lässt sich erst wieder öffnen, wenn das

Verriegelungssymbol n erlischt.

Endezeit verschieben

Die Endezeit können Sie nach hinten verschieben. Vor dem Start auf das Feld s tippen und mit dem

Bedienring das Ende auf später verschieben.

Nach dem Start geht das Gerät in Warteposition. Die

Endezeit kann nicht mehr geändert werden.

Ändern und abbrechen

Nach dem Start lässt sich die Reinigungsstufe nicht mehr ändern.

Wenn Sie die Reinigungsfunktion abbrechen möchten, schalten Sie das Gerät mit der Taste on/off ÿ aus. Mit der Taste start/stop l können Sie den Betrieb nicht mehr anhalten.

Die Gerätetür bleibt solange verriegelt, bis das

Verriegelungssymbol n im Display erlischt.

Nach der Reinigungsfunktion

Wenn der Garraum abgekühlt ist, wischen Sie die zurückgebliebene Asche im Garraum, im Zubehör an den Gestellen und im Bereich der Gerätetür mit einem feuchten Tuch ab.

Wischen Sie die Auszüge mit einem feuchten Tuch ab.

Danach alle Auszüge mehrmals ein- und ausschieben.

Nach der Reinigung können Verfärbungen auf den

Auszügen zurückbleiben. Das hat keinen Einfluss auf die Funktion.

Hinweis: Durch zu grobe Verschmutzung können weiße

Beläge auf den Eimailflächen zurück bleiben. Das sind

Rückstände aus den Lebensmitteln und sind unbedenklich. Sie haben keinen Einfluss auf die

Funktion. Bei Bedarf können Sie die Rückstände mit

Zitronensäure entfernen.

22

p

Gestelle

Bei sorgfältiger Pflege und Reinigung bleibt Ihr Gerät lange schön und funktionsfähig. Hier erfahren Sie, wie

Sie die Gestelle aushängen und reinigen können.

Gestelle aus- und einhängen

:

Warnung – Verbrennungsgefahr!

Die Gestelle werden sehr heiß. Nie die heißen Gestelle berühren. Das Gerät immer abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

Gestelle aushängen

1.

2.

Gestell vorne etwas anheben ‚ und aushängen ƒ

(Bild !

).

Danach das ganze Gestell nach vorne ziehen und herausnehmen (Bild " ).

1 2

D

Gestelle de q

Gerätetür

Bei sorgfältiger Pflege und Reinigung bleibt Ihr Gerät lange schön und funktionsfähig. Hier erfahren Sie, wie

Sie die Gerätetür aushängen und reinigen können.

Gerätetür aus- und einhängen

Zum Reinigen und zum Ausbauen der Türscheiben können Sie die Gerätetür aushängen.

Die Scharniere der Gerätetür haben je einen

Sperrhebel.

Wenn die Sperrhebel zugeklappt sind (Bild !

), ist die

Gerätetür gesichert. Sie kann nicht ausgehängt werden.

Wenn die Sperrhebel zum Aushängen der Gerätetür aufgeklappt sind (Bild

"

), sind die Scharniere gesichert. Sie können nicht zuschnappen.

1 2

E

Reinigen Sie die Gestelle mit Spülmittel und einem

Spülschwamm. Bei hartnäckigen Verschmutzungen verwenden Sie eine Bürste.

Gestelle einhängen

Die Gestelle passen nur rechts oder links. Die

Auszugsschienen müssen sich nach vorne herausziehen lassen.

1.

2.

Gestell zuerst mittig in die hintere Buchse einstecken ‚ , bis das Gestell an der Garraumwand anliegt und nach hinten drücken ƒ (Bild

!

).

Danach in die vordere Buchse einstecken „ , bis das

Gestell auch hier an der Garraumwand anliegt und nach unten drücken … (Bild " ).

1 2

D

F

:

Warnung

Verletzungsgefahr!

Wenn die Scharniere ungesichert sind, können sie mit großer Kraft zuschnappen. Achten Sie darauf, dass die Sperrhebel immer ganz zugeklappt sind, bzw. beim Aushängen der Gerätetür ganz aufgeklappt.

Verletzungsgefahr! ■

Die Scharniere der Gerätetür bewegen sich beim

Öffnen und Schließen der Tür und Sie können sich klemmen. Nicht in den Bereich der Scharniere greifen.

Gerätetür aushängen

1.

2.

3.

Gerätetür ganz öffnen und in Richtung Gerät drücken.

Beide Sperrhebel links und rechts aufklappen

(Bild

!

).

Gerätetür bis Anschlag schließen ‚ . Mit beiden

Händen links und rechts anfassen ƒ und nach oben herausziehen (Bild " ).

1I 2

E

E

G

D

E

23

de Gerätetür

Gerätetür einhängen

Die Gerätetür in umgekehrter Reihenfolge wieder einhängen.

1.

Beim Einhängen der Gerätetür darauf achten, dass beide Scharniere gerade in die Öffnung eingeführt werden (Bild !

).

Legen Sie beide Scharniere unten an der

Außenscheibe an und benutzen Sie diese als

Führung.

Achten Sie darauf, dass die Scharniere in die richtige Öffnung eingeschoben werden. Das

Einschieben muss leicht und ohne Widerstand gehen. Sollten Sie einen Widerstand spüren,

überprüfen Sie, ob die Scharniere in der richtigen

Öffnung eingeschoben sind.

1

2.

Gerätetür ganz öffnen. Beide Sperrhebel wieder zuklappen (Bild " ).

2I

4.

Hinweis: Den Edelstahleinleger in der Abdeckung mit Edelstahlreiniger reinigen. Die restliche

Türabdeckung mit Spüllauge und einem weichen

Tuch reinigen.

Gerätetür wieder etwas öffnen. Abdeckung aufsetzen und andrücken bis sie hörbar einrastet (Bild # ).

5.

Gerätetür schließen.

Türscheiben aus- und einbauen

Zur besseren Reinigung können Sie die Glasscheiben der Gerätetür ausbauen.

Ausbauen am Gerät

1.

2.

3.

Gerätetür etwas öffnen.

An der Abdeckung links und rechts drücken

(Bild

!

).

Abdeckung abnehmen (Bild " ).

1 2

3.

Garraumtür schließen.

Türabdeckung abnehmen

Der Edelstahleinleger in der Türabdeckung kann sich verfärben. Zur gründlichen Reinigung können Sie die

Abdeckung entfernen.

1.

2.

3.

Gerätetür etwas öffnen.

An der Abdeckung links und rechts drücken

(Bild

!

).

Abdeckung abnehmen (Bild " ).

Gerätetür vorsichtig schließen.

1 2

4.

5.

An der Gerätetür links und rechts die Schrauben lösen und entfernen (Bild

#

).

Bevor Sie die Tür wieder schließen, klemmen Sie ein mehrfach zusammengefaltetes Küchentuch ein

(Bild $ ).

Frontscheibe nach oben herausziehen und mit dem

Türgriff nach unten auf einer ebenen Fläche ablegen.

24

6.

An der Zwischenscheibe oben die beiden

Halterungen nach oben drücken, nicht abnehmen

(Bild

%

). Halten Sie die Scheibe mit einer Hand fest.

Scheibe herausnehmen.

Gerätetür de

5.

6.

7.

8.

Frontscheibe unten andrücken bis sie hörbar einrastet (Bild % ).

Gerätetür wieder etwas öffnen und Küchentuch entfernen.

Die beiden Schrauben links und rechts wieder eindrehen.

Abdeckung aufsetzen und andrücken bis sie hörbar einrastet (Bild & ).

Reinigen Sie die Scheiben mit Glasreiniger und einem weichen Tuch.

: Warnung

Verletzungsgefahr!

Zerkratztes Glas der Gerätetür kann springen.

Verletzungsgefahr!

Keinen Glasschaber, scharfe oder scheuernde

Reinigungsmittel benutzen.

Die Scharniere der Gerätetür bewegen sich beim

Öffnen und Schließen der Tür und Sie können sich klemmen. Nicht in den Bereich der Scharniere greifen.

Einbauen am Gerät

Achten Sie beim Einbauen der Innenscheibe darauf, dass der Pfeil rechts oben an der Scheibe ist und mit dem Pfeil auf dem Blech übereinstimmt.

1.

2.

Zwischenscheibe unten in die Halterung einsetzen

(Bild !

) und oben andrücken.

Beide Halterungen nach unten drücken (Bild

"

).

1 2

9.

Gerätetür schließen.

Achtung!

Benutzen Sie den Garraum erst wieder, wenn die

Scheiben ordnungsgemäß eingebaut sind.

3.

4.

Frontscheibe unten in die Halterungen einführen

(Bild # ).

Frontscheibe schließen bis die beiden oberen Haken gegenüber der Öffnung sind (Bild $ ).

25

de Störungen, was tun?

3

Störungen, was tun?

Wenn eine Störung auftritt, liegt es oft nur an einer

Kleinigkeit. Bevor Sie den Kundendienst rufen, versuchen Sie bitte, mit Hilfe der Tabelle, die Störung selbst zu beheben.

Störungen selbst beheben

Technische Störungen am Gerät können Sie oft ganz leicht selbst beheben.

Wenn eine Speise nicht optimal gelingt, finden Sie am

Ende der Gebrauchsanleitung viele Tipps und Hinweise zur Zubereitung.

~ "Für Sie in unserem Kochstudio getestet" auf Seite 29

Störung

Gerät funktioniert nicht.

Mögliche Ursache

Sicherung defekt.

Stromausfall

Abhilfe/Hinweise

Prüfen Sie die Sicherung im Sicherungskasten.

Prüfen Sie, ob das Küchenlicht oder andere Küchengeräte funktionieren.

Im Display steht “Sprache Deutsch”.

Stromausfall

Uhrzeit erscheint nicht, wenn das

Gerät ausgeschaltet ist.

Stellen Sie die Sprache und die Uhrzeit neu ein.

Grundeinstellung geändert.

Ändern Sie die Grundeinstellung zur Uhranzeige.

Gerätetür lässt sich nicht öffnen.

Gerätetür ist mit der Kindersicherung verriegelt.

Deaktivieren Sie die Kindersicherung indem Sie ca. 4 Sekunden lang auf das

Feld D drücken.

Die Verriegelung kann in den Grundeinstellungen ausgeschaltet werden.

Warten Sie bis der Garraum abgekühlt ist und das Symbol n erlischt.

Gerätetür lässt sich nicht öffnen, im

Display leuchtet das Symbol n .

Gerät heizt nicht auf, im Display leuchtet das Symbol m .

Gerätetür ist durch die Reinigungsfunktion verriegelt.

Demo-Modus ist in den Grundeinstellungen aktiviert.

Bedienring ist aus der Lagerung im

Bedienfeld herausgefallen.

Bedienring lässt sich nicht mehr leicht drehen.

--------

Bedienring wurde aus Versehen entrastet.

Schmutz ist unter dem Bedienring.

Trennen Sie das Gerät kurz vom Netz (Sicherung im Sicherungskasten ausschalten) und deaktivieren Sie anschließend den Demo-Modus innerhalb von

3 Minuten in den Grundeinstellungen.

Der Bedienring ist abnehmbar. Legen Sie den Bedienring einfach wieder in dessen Lagerung im Bedienfeld und drücken ihn hinein, sodass er einrastet und sich wieder wie gewohnt drehen lässt.

Der Bedienring ist abnehmbar. Zum Entrasten ziehen Sie den Bedienring einfach aus der Lagerung. Oder drücken Sie auf den äußeren Rand des Bedienrings, sodass er kippt und sich leicht greifen lässt.

Reinigen Sie den Bedienring und dessen Lagerung am Gerät vorsichtig mit

Spüllauge und einem Spültuch. Mit einem weichen Tuch nachtrocknen. Keine scharfen oder scheuernden Mittel verwenden. Nicht einweichen oder im

Geschirrspüler reinigen.

Den Bedienring nicht zu oft abnehmen, damit die Lagerung stabil bleibt.

: Warnung – Stromschlaggefahr!

Unsachgemäße Reparaturen sind gefährlich. Nur ein von uns geschulter Kundendienst-Techniker darf

Reparaturen durchführen und beschädigte

Anschlussleitungen austauschen. Ist das Gerät defekt,

Netzstecker ziehen oder Sicherung im

Sicherungskasten ausschalten. Kundendienst rufen.

Fehlermeldungen im Display

Wenn im Display eine Fehlermeldung mit “D” oder “E” erscheint, z. B. D0111 oder E0111, schalten Sie das

Gerät mit der Taste on/off ÿ aus und wieder ein.

Wenn es eine einmalige Störung war, erlischt die

Anzeige. Erscheint die Fehlermeldung erneut, rufen Sie den Kundendienst und geben Sie dabei die genaue

Fehlermeldung an.

Maximale Betriebsdauer

Wenn Sie die Einstellungen an Ihrem Gerät mehrere

Stunden nicht verändert haben, hört das Gerät automatisch auf zu heizen. So wird ein ungewollter dauerhafter Betrieb verhindert.

Wann die maximale Betriebsdauer erreicht ist, richtet sich nach den jeweiligen Einstellungen zur Betriebsart.

Maximale Betriebsdauer erreicht

Im Display erscheint ein Hinweis, dass die maximale

Betriebsdauer erreicht ist.

Um den Betrieb fortzusetzen tippen Sie auf ein beliebiges Feld oder drehen Sie den Bedienring.

Wenn Sie das Gerät nicht brauchen, schalten Sie es mit der Taste on/off ÿ aus.

Tipp: Damit das Gerät nicht unerwünscht abschaltet, z. B. bei sehr langen Zubereitungszeiten, stellen Sie eine Dauer ein. Das Gerät heizt, bis die eingestellte

Dauer abgelaufen ist.

26

Garraumlampe an der Decke auswechseln

Wenn die Garraumlampe ausgefallen ist, muss sie ausgewechselt werden. Temperaturbeständige 230V-

Halogenlampen, 40 Watt, erhalten Sie beim

Kundendienst oder im Fachhandel.

Fassen Sie die Halogenlampe mit einem trockenen

Tuch an. Dadurch wird die Lebensdauer der Lampe verlängert. Verwenden Sie nur diese Lampen.

: Warnung – Stromschlaggefahr!

Beim Auswechseln der Garraumlampe stehen die

Kontakte der Lampenfassung unter Strom. Vor dem

Auswechseln den Netzstecker ziehen oder Sicherung im Sicherungskasten ausschalten.

: Warnung – Verbrennungsgefahr!

Das Gerät wird sehr heiß. Nie die heißen Garraum-

Innenflächen oder Heizelemente berühren. Das Gerät immer abkühlen lassen. Kinder fernhalten.

1.

2.

3.

Geschirrtuch in den kalten Garraum legen, um

Schäden zu vermeiden.

Glasabdeckung nach links herausdrehen (Bild !

).

Lampe herausziehen - nicht drehen (Bild

"

).

Neue Lampe einsetzen, dabei auf die Stellung der

Stifte achten. Lampe fest eindrücken.

1 2

4.

5.

Glasabdeckung wieder einschrauben.

Geschirrtuch herausnehmen und Sicherung einschalten.

Glasabdeckung

Wenn die Glasabdeckung der Halogenlampe beschädigt ist, muss sie ausgewechselt werden. Eine neue Glasabdeckung erhalten Sie beim Kundendienst.

Geben Sie die E-Nummer und die FD-Nummer Ihres

Gerätes an.

Kundendienst de

4

Kundendienst

Wenn Ihr Gerät repariert werden muss, ist unser

Kundendienst für Sie da. Wir finden immer eine passende Lösung, auch um unnötige Besuche des

Kundendienstpersonals zu vermeiden.

E-Nummer und FD-Nummer

Geben Sie beim Anruf bitte die vollständige

Erzeugnisnummer (E-Nr.) und die Fertigungsnummer

(FD-Nr.) an, damit wir Sie qualifiziert betreuen können.

Das Typenschild mit den Nummern finden Sie, wenn Sie die Gerätetür öffnen.

(1U )' =1U

7\SH

Damit Sie bei Bedarf nicht lange suchen müssen, können Sie hier die Daten Ihres Gerätes und die

Telefonnummer des Kundendienstes eintragen.

E-Nr.

FD-Nr.

Kundendienst O

Beachten Sie, dass der Besuch des

Kundendienstpersonals im Falle einer Fehlbedienung auch während der Garantiezeit nicht kostenlos ist.

Die Kontaktdaten aller Länder für den nächstgelegenen

Kundendienst finden Sie hier bzw. im beiliegenden

Kundendienst-Verzeichnis.

Reparaturauftrag und Beratung bei Störungen

A

D

0810 550 511

089 69 339 339

CH 0848 840 040

Vertrauen Sie auf die Kompetenz des Herstellers. Sie stellen somit sicher, dass die Reparatur von geschulten

Servicetechnikern durchgeführt wird, die mit den

Original-Ersatzteilen für Ihr Gerät ausgerüstet sind.

27

de Gerichte

P

Gerichte

Mit der Betriebsart “AutoPilot” können Sie die verschiedensten Speisen zubereiten. Das Gerät wählt für Sie die meisten Einstellungen selbstständig aus.

Um gute Ergebnisse zu erzielen, darf der Garraum für die ausgewählte Speise nicht zu heiß sein. Sollte dies der Fall sein, erhalten Sie einen Hinweis im Display.

Lassen Sie den Garraum abkühlen und starten Sie nochmal.

Hinweise zu den Einstellungen

Das Garergebnis ist abhängig von der Qualität der

Lebensmittel und der Art des Geschirrs. Für ein optimales Garergebnis verwenden Sie nur einwandfreie Lebensmittel und Fleisch mit

Kühlschranktemperatur.

Das Gerät wählt die optimale Heizart und die Zeit- und Temperatureinstellung für Sie. Sie werden lediglich aufgefordert, das Gewicht einzugeben, Das

Einstellen von Gewichten außerhalb des vorgesehenen Gewichtsbereich ist nicht möglich.

Bei Braten Gerichten, bei denen das Gerät für Sie die Temperaturauswahl übernimmt, können

Temperaturen bis 300 °C hinterlegt sein. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie ein ausreichend hitzebeständiges Geschirr verwenden.

Es werden Ihnen Hinweise z. B. zu Geschirr,

Einschubhöhe oder Flüssigkeitszugabe bei Fleisch gegeben. Bei manchen Speisen ist während des

Garens z. B. ein Wenden oder Umrühren erforderlich. Dies wird Ihnen kurz nach dem Start im

Display angezeigt. Ein Signal erinnert Sie zur richtigen Zeit daran.

Hinweise zu geeignetem Geschirr und zu Tipps und

Tricks für die Zubereitung finden Sie am Ende der

Gebrauchsanleitung.

Gericht auswählen

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie für die aufgeführten Gerichte die passenden Einstellwerte.

Gerichte

Hähnchen, ungefüllt

Putenbrust

Schweinenackenbraten ohne Knochen

Rinderschmorbraten

Kalbsbraten, durchwachsen

Lammkeule ohne Knochen, medium

Hackbraten aus frischem Hackfleisch

Gulasch

Rinderrouladen

Eintopf mit Gemüse

Gericht einstellen

Sie werden komplett durch den Einstellvorgang Ihrer ausgewählten Speise geleitet.

1.

2.

3.

4.

5.

Auf Feld % tippen.

Im Display steht das erste Gericht weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring das gewünschte Gericht einstellen.

Auf Feld a tippen.

Im Display steht das Gewicht weiß im Fokus.

Mit dem Bedienring das Gewicht Ihrer Speise einstellen.

Die Dauer wird automatisch mit berechnet.

Mit Taste start/stop l bestätigen.

Es erscheint ein Hinweis auf Zubehör und

Einschubhöhe.

6.

Mit Taste start/stop l starten.

Im Display läuft die Dauer ab. Die Aufheizlinie erscheint bei den Gerichen nicht.

Das Gerät beginnt zu heizen.

Wenn die Dauer beendet ist, ertönt ein Signal. Das

Gerät hört auf zu heizen.

Wenn Ihr Gericht fertig ist, schalten Sie das Gerät mit

Taste on/off ÿ aus.

Nachgaren

Nachdem die Dauer beendet ist, können Sie bei einigen

Gerichten nachgaren, wenn Sie mit dem Garergebnis noch nicht zufrieden sind.

Im Display erscheint die Abfrage, ob Sie nachgaren möchten. Wenn Sie nachgaren möchten, tippen Sie auf die Taste start/stop l . Eine Dauer wird vorgeschlagen, die Sie ändern können. Mit der Taste start/stop l starten.

Hinweis: Sie können beliebig oft nachgaren.

Wenn Sie mit dem Garergebnis zufrieden sind, tippen

Sie auf das Feld % .

Schalten Sie das Gerät mit Taste on/off ÿ aus.

Endezeit verschieben

Bei einigen Gerichten können Sie die Endezeit nach hinten verschieben. Vor dem Start auf das Feld s tippen und mit dem Bedienring das Ende auf später verschieben.

Nach dem Start geht das Gerät in Warteposition. Die

Endezeit kann nicht mehr geändert werden.

Ändern und Abbrechen

Nach dem Start lassen sich die Einstellungen nicht mehr ändern.

Wenn Sie abbrechen möchten, schalten Sie das Gerät mit der Taste on/off ÿ aus. Mit der Taste start/stop l können Sie den Betrieb nicht mehr anhalten.

28

J

Für Sie in unserem

Kochstudio getestet

Hier finden Sie eine Auswahl an Speisen und die optimalen Einstellungen dazu. Wir zeigen Ihnen welche

Heizart und Temperatur für Ihre Speise am besten geeignet ist. Sie erhalten Angaben zum passenden

Zubehör und in welcher Höhe es eingeschoben werden sollte. Sie bekommen Tipps zum Geschirr und zur

Zubereitung.

Hinweis: Beim Zubereiten von Lebensmitteln kann viel

Wasserdampf im Garraum entstehen.

Ihr Gerät ist sehr energieeffizient und gibt während des

Betriebs nur wenig Wärme nach außen ab. Aufgrund der hohen Temperaturunterschiede zwischen dem

Geräte-Innenraum und den äußeren Teilen des Gerätes, kann sich Kondenswasser an Tür, Bedienfeld oder benachbarten Möbelfronten absetzen. Das ist eine normale, pyhsikalisch bedingte Erscheinung. Durch

Vorheizen oder vorsichtiges Türöffnen kann Kondensat vermindert werden.

Silikonformen

Für ein optimales Garergebnis empfehlen wir Ihnen dunkle Backformen aus Metall.

Wenn Sie dennoch Silikonformen verwenden wollen, orientieren Sie sich an den Angaben und Rezepten des

Herstellers. Silikonformen sind oft kleiner als normale

Formen. Die Mengen- und Rezeptangaben können abweichen.

Kuchen und Kleingebäck

Ihr Gerät bietet Ihnen zahlreiche Heizarten zur

Zubereitung von Kuchen und Kleingebäck. In den

Einstelltabellen finden Sie optimale Einstellungen für viele Speisen.

Beachten Sie auch die Hinweise im Abschnitt zum Teig gehen lassen.

Verwenden Sie nur Originalzubehör Ihres Gerätes. Es ist optimal auf den Garraum und die Betriebsarten abgestimmt.

Einschubhöhen

Verwenden Sie die angegebenen Einschubhöhen.

Backen auf einer Ebene

Verwenden Sie zum Backen auf einer Ebene folgende

Einschubhöhen:

■ hohe Gebäcke: Höhe 2

■ flache Gebäcke: Höhe 3

Wenn Sie die Heizart 4D-Heißluft verwenden, können

Sie zwischen Höhe 1, 2, 3 und 4 wählen.

Backen auf mehreren Ebenen

Verwenden Sie 4D-Heißluft. Gleichzeitig eingeschobene

Gebäcke auf Blechen oder in Formen müssen nicht gleichzeitig fertig werden.

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Backen auf zwei Ebenen:

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Formen auf dem Rost erster Rost: Höhe 3 zweiter Rost: Höhe 1

Backen auf drei Ebenen:

Backblech: Höhe 5

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Backen auf vier Ebenen:

4 Roste mit Backpapier erster Rost: Höhe 5 zweiter Rost: Höhe 3 dritter Rost: Höhe 2 vierter Rost: Höhe 1

Durch die gleichzeitige Zubereitung von Speisen können Sie bis zu 45 Prozent Energie sparen. Stellen

Sie Formen nebeneinander oder versetzt übereinander in den Garraum.

Zubehör

Achten Sie darauf, dass Sie immer geeignetes Zubehör verwenden und es richtig herum einschieben.

Rost

Den Rost mit der offenen Seite zur Gerätetür und der

Krümmung nach unten einschieben.

Universalpfanne oder Backblech

Die Universalpfanne oder das Backblech vorsichtig bis zum Anschlag einschieben, mit der Abschrägung zur

Gerätetür.

Verwenden Sie bei saftigen Kuchen die

Universalpfanne, damit überlaufender Saft den Garraum nicht verschmutzt.

Backformen

Am besten geeignet sind dunkle Backformen aus

Metall.

Weißblechformen, Keramikformen und Glasformen verlängern die Backzeit und das Gebäck bräunt nicht gleichmäßig. Wenn Sie mit diesen Formen backen und

Ober-/Unterhitze verwenden wollen, schieben Sie die

Form auf Höhe 1 ein.

Backpapier

Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte

Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie Backpapier immer passend zu.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für verschiedene Gebäcke die optimale Heizart. Temperatur und Backdauer sind von der Menge und Beschaffenheit des Teiges abhängig.

Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen

Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Eine niedrigere Temperatur ergibt eine gleichmäßigere

Bräunung. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten

Mal höher ein.

Hinweis: Backzeiten können nicht durch höhere

Temperaturen verkürzt werden. Kuchen oder

Kleingebäck wäre nur außen gar, aber innen nicht durchgebacken.

29

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben der Speise in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent

Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Backzeiten um einige Minuten.

Für ausgewählte Speisen ist vorheizen notwendig und in der Tabelle angegeben.

Wenn Sie nach Ihrem eigenen Rezept backen wollen, orientieren Sie sich an ähnlichem Gebäck in der

Tabelle. Zusätzliche Informationen finden Sie in den

Tipps zum Backen im Anschluss an die Einstelltabelle.

Gericht Zubehör / Geschirr

Kuchen in Formen

Rührkuchen, einfach

Rührkuchen, einfach, 2 Ebenen

Rührkuchen, fein

Obstkuchen aus Rührteig, fein

Tortenboden aus Rührteig

Obst- oder Quarktorte mit Mürbeteigboden

Schweizer Wähe

Tarte

Hefe-Napfkuchen

Hefekuchen

Biskuitboden, 2 Eier

Biskuittorte, 3 Eier

Biskuittorte, 6 Eier

Kranz-/Kastenform

Kranz-/Kastenform

Kranz-/Kastenform

Gugelhupfform

Tortenbodenform

Springform Ø26 cm

Pizzablech

Tarteform, Schwarzblech

Gugelhupfform

Springform Ø28 cm

Tortenbodenform

Springform Ø26 cm

Springform Ø28 cm

Kuchen auf dem Blech

Rührkuchen mit Belag

Rührkuchen, 2 Ebenen

Mürbeteigkuchen mit trockenem Belag

Mürbeteigkuchen mit trockenem Belag,

2 Ebenen

Mürbeteigkuchen mit saftigem Belag

Schweizer Wähe

Hefekuchen mit trockenem Belag

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne

Hefekuchen mit trockenem Belag, 2 Ebenen Universalpfanne + Backblech

Hefekuchen mit saftigem Belag Universalpfanne

Hefekuchen mit saftigem Belag, 2 Ebenen

Hefezopf, Hefekranz

Universalpfanne + Backblech

Backblech

Biskuitrolle

Stollen mit 500 g Mehl

Strudel, süß

Strudel, gefroren

Backblech

Backblech

Universalpfanne

Universalpfanne

Kleingebäck

Small Cakes

Small Cakes

Small Cakes, 2 Ebenen

Small Cakes, 3 Ebenen

Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backbleche + Universalpfanne

* vorheizen

** 5 min vorheizen, verwenden Sie nicht die Schnellaufheizungsfunktion

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Verwendete Heizarten:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

$ Pizzastufe

Einschubhöhe

2

3

2

2

3

2

2

2

3

3

3+1

3

3+1

3

3

3

2

3

3

2

2

3

3+1

2

3+1

3

3+1

2

3

3

3+1

5+3+1

Heizart

%

<

%

%

%

%

$

$

%

%

%

%

<

%

<

%

<

%

<

%

<

%

$

%

<

%

<

<

%

<

<

<

Temperatur in °C

150-170

140-160

150-170

160-180

160-180

170-190

170-190

190-210

150-170

160-170

150-170*

160-170*

150-170*

160-180

140-160

170-190

160-170

160-180

170-190

160-180

150-170

180-200

150-170

160-170

180-200*

150-170

170-180

200-220

160**

150**

150**

140**

Dauer in

Min.

20-40

30-50

25-35

35-45

55-65

45-55

15-20

20-30

30-40

45-60

25-35

8-15

45-60

50-60

35-45

50-70

60-80

60-80

40-60

20-30

60-80

45-55

25-40

50-70

20-30

20-30

25-35

30-50

20-30

25-35

25-35

35-45

30

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Gericht Zubehör / Geschirr

Muffins

Muffins, 2 Ebenen

Hefekleingebäck

Hefekleingebäck, 2 Ebenen

Blätterteiggebäck

Blätterteiggebäck, 2 Ebenen

Blätterteiggebäck, 3 Ebenen

Blätterteiggebäck, flach, 4 Ebenen

Brandteiggebäck

Brandteiggebäck, 2 Ebenen

Plundergebäck

Muffinblech

Muffinbleche

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backbleche + Universalpfanne

4 Roste

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backblech

Plätzchen

Spritzgebäck

Spritzgebäck

Spritzgebäck, 2 Ebenen

Spritzgebäck, 3 Ebenen

Plätzchen

Plätzchen, 2 Ebenen

Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backbleche + Universalpfanne

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Plätzchen, 3 Ebenen

Baiser

Baiser, 2 Ebenen

Makronen

Backbleche + Universalpfanne

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backblech

Makronen, 2 Ebenen

Makronen, 3 Ebenen

Universalpfanne + Backblech

Backbleche + Universalpfanne

* vorheizen

** 5 min vorheizen, verwenden Sie nicht die Schnellaufheizungsfunktion

Einschubhöhe

3

3+1

3

3+1

3

3+1

%

<

<

<

5+3+1 <

5+3+2+1 <

3

3+1

3

3

3

3+1

5+3+1

3

3+1

5+3+1

3

3+1

3

3+1

5+3+1

Heizart Temperatur in °C

%

<

170-190

160-180*

160-180

150-170

170-190*

170-190*

%

<

<

%

<

<

<

<

<

<

<

<

<

<

<

170-190*

180-200*

200-220

190-210

160-180

Dauer in

Min.

15-20

15-30

25-35

25-40

20-35

20-45

20-45

20-35

30-40

35-45

20-30

140-150** 25-40

140-150** 25-40

140-150** 30-40

130-140** 35-55

140-160

140-160

140-160

80-90*

80-90*

90-110

90-110

90-110

15-30

15-30

15-30

120-150

120-180

20-40

25-45

30-45

Tipps zum Backen

Sie möchten feststellen, ob der

Kuchen durchgebacken ist.

Der Kuchen fällt zusammen.

Stechen Sie mit einem Holzstäbchen an der höchsten Stelle in den Kuchen. Wenn kein Teig mehr am Holz klebt, ist der Kuchen fertig.

Verwenden Sie beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit. Oder stellen Sie die Temperatur um 10 °C niedriger ein und verlängern Sie die Backzeit. Beachten Sie die angegebenen Zutaten und Zubereitungshinweise im

Rezept.

Der Kuchen ist in der Mitte hoch aufgegangen und am Rand niedriger.

Der Obstsaft läuft über.

Kleingebäck klebt beim Backen aneinander.

Der Kuchen ist zu trocken.

Fetten Sie nur den Boden der Springform ein. Nach dem Backen lösen Sie den Kuchen vorsichtig mit einem

Messer.

Verwenden Sie beim nächsten Mal die Universalpfanne.

Um jedes Gebäckstück sollte ein Abstand von ca. 2 cm sein. So ist genügend Platz, damit Gebäckstücke schön aufgehen und rundherum bräunen können.

Stellen Sie die Temperatur um 10 °C höher ein und verkürzen Sie die Backzeit.

Der Kuchen ist insgesamt zu hell.

Der Kuchen ist oben zu hell, aber unten zu dunkel.

Der Kuchen ist oben zu dunkel, aber unten zu hell.

Der Form- oder Kastenkuchen wird hinten zu dunkel.

Ist die Einschubhöhe und das Zubehör korrekt, dann erhöhen Sie ggf. die Temperatur oder verlängern die

Backzeit.

Schieben Sie beim nächsten Mal eine Ebene höher ein.

Schieben Sie beim nächsten Mal eine Ebene tiefer ein. Wählen Sie eine niedrigere Temperatur und verlängern

Sie die Backzeit.

Stellen Sie die Backform nicht direkt an die Rückwand, sondern mittig auf das Zubehör.

Der Kuchen ist insgesamt zu dunkel. Wählen beim nächsten Mal eine niedrigere Temperatur und verlängern Sie ggf. die Backzeit.

31

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Das Gebäck ist ungleichmäßig gebräunt.

Sie haben auf mehreren Ebenen gebacken. Auf dem oberen Blech ist das Gebäck dunkler als auf dem unteren.

Der Kuchen sieht gut aus, ist aber innen nicht durchgebacken.

Wählen Sie die Temperatur etwas niedriger.

Auch überstehendes Backpapier kann die Luftzirkulation beeinflussen. Schneiden Sie Backpapier immer passend zu.

Achten Sie darauf, dass die Backform nicht direkt vor den Öffnungen der Garraum-Rückwand steht.

Beim Backen von Kleingebäck sollten Sie möglichst gleiche Größen und Dicken verwenden.

Wählen Sie zum Backen auf mehreren Ebenen immer 4D-Heißluft. Gleichzeitig eingeschobene Gebäcke auf

Blechen oder in Formen müssen nicht gleichzeitg fertig werden.

Der Kuchen löst sich nicht beim Stürzen.

Backen Sie mit niedrigerer Temperatur etwas länger und geben Sie ggf. weniger Flüssigkeit hinzu. Bei

Kuchen mit saftigem Belag backen Sie erst den Boden vor. Bestreuen Sie ihn mit Mandeln oder Paniermehl und geben dann den Belag darauf.

Lassen Sie den Kuchen nach dem Backen noch 5 bis 10 Minuten auskühlen. Sollte er sich immer noch nicht lösen, lockern Sie den Rand nochmals vorsichtig mit einem Messer. Stürzen Sie den Kuchen erneut und bedecken Sie die Form mehrmals mit einem nassen, kalten Tuch. Beim nächsten Mal die Form einfetten und mit

Paniermehl ausstreuen.

Brot und Brötchen

Ihr Gerät bietet Ihnen zahlreiche Heizarten zum Backen von Brot und Brötchen. In den Einstelltabellen finden

Sie optimale Einstellungen für viele Speisen.

Beachten Sie auch die Hinweise im Abschnitt zum Teig gehen lassen.

Verwenden Sie nur Originalzubehör Ihres Gerätes. Es ist optimal auf den Garraum und die Betriebsarten abgestimmt.

Einschubhöhen

Verwenden Sie die angegebenen Einschubhöhen.

Backen auf einer Ebene

Verwenden Sie zum Backen auf einer Ebene folgende

Einschubhöhen:

■ hohe Gebäcke: Höhe 2

■ flache Gebäcke: Höhe 3

Wenn Sie die Heizart 4D-Heißluft verwenden, können

Sie zwischen Höhe 1, 2, 3 und 4 wählen.

Backen auf zwei Ebenen

Verwenden Sie 4D-Heißluft. Gleichzeitig eingeschobene

Gebäcke auf Blechen oder in Formen müssen nicht gleichzeitig fertig werden.

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Formen auf dem Rost erster Rost: Höhe 3 zweiter Rost: Höhe 1

Durch die gleichzeitige Zubereitung von Speisen können Sie bis zu 45 Prozent Energie sparen. Stellen

Sie Formen nebeneinander oder versetzt übereinander in den Garraum.

Zubehör

Achten Sie darauf, dass Sie immer geeignetes Zubehör verwenden und es richtig herum einschieben.

Rost

Den Rost mit der offenen Seite zur Gerätetür und der

Krümmung nach unten einschieben.

Universalpfanne oder Backblech

Die Universalpfanne oder das Backblech vorsichtig bis zum Anschlag einschieben, mit der Abschrägung zur

Gerätetür.

Backformen

Am besten geeignet sind dunkle Backformen aus

Metall.

Weißblechformen, Keramikformen und Glasformen verlängern die Backzeit und das Gebäck bräunt nicht gleichmäßig. Wenn Sie mit diesen Formen backen und

Ober-/Unterhitze verwenden wollen, schieben Sie die

Form auf Höhe 1 ein.

Backpapier

Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte

Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie Backpapier immer passend zu.

Tiefkühlprodukte

Verwenden Sie keine stark vereisten Tiefkühlprodukte.

Entfernen Sie Eis an der Speise.

Tiefkühlprodukte sind teilweise ungleichmäßig vorgebacken. Die ungleichmäßige Bräunung bleibt auch nach dem Backen bestehen.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für verschiedene Brote und

Brötchen die optimale Heizart. Temperatur und

Backdauer sind von der Menge und Beschaffenheit des

Teiges abhängig. Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Eine niedrigere Temperatur ergibt eine gleichmäßigere Bräunung. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten Mal höher ein.

Hinweis: Backzeiten können nicht durch höhere

Temperaturen verkürzt werden. Das Brot oder Brötchen wäre nur außen gar, aber innen nicht durchgebacken.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben der Speise in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent

Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Backzeiten um einige Minuten.

32

Für ausgewählte Speisen ist vorheizen notwendig und in der Tabelle angegeben. Manche Speisen gelingen am besten, wenn sie in mehreren Schritten gebacken werden. Diese sind der Tabelle angegeben.

Die Einstellwerte für Brotteige gelten sowohl für Teige auf dem Backblech, als auch für Teige in einer

Kastenform.

Wenn Sie nach Ihrem eigenen Rezept backen wollen, orientieren Sie sich an ähnlichem Gebäck in der

Tabelle.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Gericht Zubehör

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Achtung!

Nie Wasser in den heißen Garraum gießen oder

Geschirr mit Wasser auf den Garraumboden stellen.

Durch den Temperaturwechsel können Emailschäden entstehen.

Verwendete Heizarten:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

7 Umluftgrillen

( Grill, große Fläche

$ Pizzastufe

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Grillstufe

Dauer in

Min.

Brot

Weißbrot, 750 g Universalpfanne oder Kastenform

Universalpfanne oder Kastenform Mischbrot, 1,5 kg

Vollkornbrot, 1 kg Universalpfanne

Fladenbrot Universalpfanne

Brötchen

Aufbackbrötchen oder -baguette, vorgebacken

Brötchen, süß, frisch

Brötchen, süß, frisch, 2 Ebenen

Brötchen, frisch

Baguette, vorgebacken, gekühlt

Universalpfanne

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backblech

Universalpfanne

Brötchen, gefroren

Aufbackbrötchen oder -baguette, vorgebacken

Laugengebäck, Teiglinge

Croissant, Teiglinge

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne

Toast

Toast überbacken, 4 Stück

Toast überbacken, 12 Stück

Toast bräunen (nicht vorheizen)

* vorheizen

Rost

Rost

Rost

Pizza, Quiche und pikanter Kuchen

Ihr Gerät bietet Ihnen zahlreiche Heizarten zur

Zubereitung von Pizza, Quiche und pikantem Kuchen.

In den Einstelltabellen finden Sie optimale Einstellungen für viele Speisen.

Beachten Sie auch die Hinweise im Abschnitt zum Teig gehen lassen.

Verwenden Sie nur Originalzubehör Ihres Gerätes. Es ist optimal auf den Garraum und die Betriebsarten abgestimmt.

2

3

2

2

3

3

5

3

3

3

3

3+1

3

3

3

<

%

<

<

$

%

<

%

$

$

$

<

7

7

(

210-220*

180-190

210-220*

180-190

210-220*

180-190

250-270

180-200

170-190*

150-170*

180-200

180-200

180-200

180-200

170-190

-

190-210

230-250

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

3

10-15

15-20

20-30

20-30

20-30

10-15

25-35

10-15

40-50

10-15

40-50

20-25

10-15

20-25

30-35

10-15

10-15

4-6

Einschubhöhen

Verwenden Sie die angegebenen Einschubhöhen.

Backen auf einer Ebene

Verwenden Sie zum Backen auf einer Ebene folgende

Einschubhöhen:

■ hohe Gebäcke: Höhe 2

■ flache Gebäcke: Höhe 3

Wenn Sie die Heizart 4D-Heißluft verwenden, können

Sie zwischen Höhe 1, 2, 3 und 4 wählen.

33

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Backen auf mehreren Ebenen

Verwenden Sie 4D-Heißluft. Gleichzeitig eingeschobene

Gebäcke auf Blechen oder in Formen müssen nicht gleichzeitig fertig werden.

Backen auf zwei Ebenen:

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Formen auf dem Rost erster Rost: Höhe 3 zweiter Rost: Höhe 1

Backen auf vier Ebenen:

4 Roste mit Backpapier erster Rost: Höhe 5 zweiter Rost: Höhe 3 dritter Rost: Höhe 2 vierter Rost: Höhe 1

Durch die gleichzeitige Zubereitung von Speisen können Sie bis zu 45 Prozent Energie sparen. Stellen

Sie Formen nebeneinander oder versetzt übereinander in den Garraum.

Zubehör

Achten Sie darauf, dass Sie immer geeignetes Zubehör verwenden und es richtig herum einschieben.

Rost

Den Rost mit der offenen Seite zur Gerätetür und der

Krümmung nach unten einschieben.

Universalpfanne oder Backblech

Die Universalpfanne oder das Backblech vorsichtig bis zum Anschlag einschieben, mit der Abschrägung zur

Gerätetür.

Verwenden Sie bei Pizza mit viel Belag die

Universalpfanne.

Backformen

Am besten geeignet sind dunkle Backformen aus

Metall.

Weißblechformen, Keramikformen und Glasformen verlängern die Backzeit und das Gebäck bräunt nicht gleichmäßig. Wenn Sie mit diesen Formen backen und

Ober-/Unterhitze verwenden wollen, schieben Sie die

Form auf Höhe 1 ein.

Gericht Zubehör

Pizza

Pizza, frisch

Pizza, frisch

Pizza, frisch, 2 Ebenen

Pizza, frisch, dünner Boden

Pizza, gekühlt

Pizza, gefroren

Pizza, dünner Boden 1 Stück

Pizza, dünner Boden 2 Stück

Pizza, dicker Boden 1 Stück

Pizza, dicker Boden 2 Stück

Pizza-Baguette

Mini-Pizzen

Mini-Pizzen, Ø7 cm, 4 Ebenen

* vorheizen

Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Pizzablech

Rost

Rost

Universalpfanne + Rost

Rost

Universalpfanne + Rost

Rost

Universalpfanne

4 Roste

Backpapier

Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte

Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie Backpapier immer passend zu.

Tiefkühlprodukte

Verwenden Sie keine stark vereisten Tiefkühlprodukte.

Entfernen Sie Eis an der Speise.

Tiefkühlprodukte sind teilweise ungleichmäßig vorgebacken. Die ungleichmäßige Bräunung bleibt auch nach dem Backen bestehen.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für verschiedene Speisen die optimale Heizart. Temperatur und Backdauer sind von der Menge und Beschaffenheit des Teiges abhängig.

Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen

Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Eine niedrigere Temperatur ergibt eine gleichmäßigere

Bräunung. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten

Mal höher ein.

Hinweis: Backzeiten können nicht durch höhere

Temperaturen verkürzt werden. Das Gericht wäre nur außen gar, aber innen nicht durchgebacken.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben der Speise in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent

Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Backzeiten um einige Minuten.

Für ausgewählte Speisen ist vorheizen notwendig und in der Tabelle angegeben.

Wenn Sie nach Ihrem eigenen Rezept backen wollen, orientieren Sie sich an ähnlichem Gebäck in der

Tabelle.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Verwendete Heizarten:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

$ Pizzastufe

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Dauer in

Min.

3

3

3+1

2

3

3

3+1

3

3+1

3

%

$

<

$

$

$

<

$

<

$

3 $

5+3+2+1 <

200-220

200-220

180-200

220-230

190-210

190-210

190-210

180-200

190-210

200-220

180-200

180-200*

25-35

25-35

35-45

20-30

10-15

15-20

20-25

20-25

20-30

15-20

15-20

20-30

34

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Gericht Zubehör Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Dauer in

Min.

Pikante Kuchen & Quiche

Pikante Kuchen in der Form

Quiche

Flammkuchen

Pirogge

Empanada

Börek

* vorheizen

Springform Ø28 cm

Tarteform, Schwarzblech

Universalpfanne

Auflaufform

Universalpfanne

Universalpfanne

Auflauf und Soufflé

Ihr Gerät bietet Ihnen zahlreiche Heizarten zur

Zubereitung von Auflauf und Soufflé. In den

Einstelltabellen finden Sie optimale Einstellungen für viele Speisen.

Verwenden Sie nur Originalzubehör Ihres Gerätes. Es ist optimal auf den Garraum und die Betriebsarten abgestimmt.

Einschubhöhen

Verwenden Sie immer die angegeben Einschubhöhen.

Sie können auf einer Ebene in Formen oder mit der

Universalpfanne zubereiten.

Formen auf dem Rost: Höhe 2

Universalpfanne: Höhe 3

Soufflés können Sie auch im Wasserbad in der

Universalpfanne zubereiten. Schieben Sie dazu die

Universalpfanne auf Höhe 2 ein.

Durch die gleichzeitige Zubereitung von Speisen können Sie bis zu 45 Prozent Energie sparen. Stellen

Sie Formen nebeneinander in den Garraum.

Zubehör

Achten Sie darauf, dass Sie immer geeignetes Zubehör verwenden und es richtig herum einschieben.

Rost

Den Rost mit der offenen Seite zur Gerätetür und der

Krümmung nach unten einschieben.

Universalpfanne

Die Universalpfanne vorsichtig bis zum Anschlag einschieben, mit der Abschrägung zur Gerätetür.

Geschirr

Verwenden Sie für Aufläufe und Gratins ein breites,

Aufläufe & Soufflés Zubehör / Geschirr

Auflauf, pikant, gegarte Zutaten

Auflauf, süß

Lasagne, frisch, 1 kg

Lasagne, gefroren, 400 g

Kartoffelgratin, rohe Zutaten, 4 cm hoch

Kartoffelgratin, rohe Zutaten, 4 cm hoch,

2 Ebenen

Soufflé

Soufflé

Auflaufform

Auflaufform

Auflaufform

Rost

Auflaufform

Auflaufform

Auflaufform

Portionsformen

2

3

1

2

3

3

%

<

<

$

$

%

170-190

190-210

260-280*

190-200

180-190

200-220*

55-65

30-40

10-15

30-45

30-45

20-30 flaches Geschirr. In einem schmalen, hohen Geschirr benötigen die Speisen mehr Zeit und werden an der

Oberseite dunkler.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für verschiedene Aufläufe und

Soufflés die optimale Heizart. Temperatur und Gardauer sind von der Menge und dem Rezept abhängig. Der

Garzustand eine Auflaufs ist abhängig von der Größe des Geschirrs und von der Höhe des Auflaufs. Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Eine niedrigere

Temperatur ergibt eine gleichmäßigere Bräunung.

Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten Mal höher ein.

Hinweis: Garzeiten können nicht durch höhere

Temperaturen verkürzt werden. Auflauf oder Soufflé wäre nur außen gar, aber innen roh.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben der Speise in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent

Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Garzeiten um einige Minuten.

Wenn Sie nach Ihrem eigenen Rezept zubereiten wollen, orientieren Sie sich an ähnlichen Speisen in der

Tabelle.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Verwendete Heizarten:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

$ Pizzastufe

2

2

2

2

2

2

Einschubhöhe

2

3+1

Heizart Temperatur in °C

%

%

<

$

$

<

200-220

170-190

160-180

190-210

160-190

150-170

Dauer in

Min.

30-50

40-60

50-60

30-35

50-70

60-80

<

%

160-180*

170-190

35-45

65-75

35

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Geflügel

Ihr Gerät bietet Ihnen verschiedene Heizarten zur

Zubereitung von Geflügel. In den Einstelltabellen finden

Sie optimale Einstellungen für einige Speisen.

Braten auf dem Rost

Das Braten auf dem Rost ist besonders geeignet für großes Geflügel oder mehrere Stücke gleichzeitig.

Schieben Sie die Universalpfanne mit dem aufgelegten

Rost in die angegebene Einschubhöhe. Achten Sie darauf, dass der Rost richtig auf der Universalpfanne aufliegt.

~ "Zubehör" auf Seite 11

Geben Sie je nach Größe und Art des Geflügels bis zu

^ Liter Wasser in die Universalpfanne. Abtropfendes

Fett wird aufgefangen. Aus diesem Bratensatz können

Sie eine Soße zubereiten. Zudem entsteht so weniger

Rauch und der Garraum bleibt sauberer.

Braten im Geschirr

Verwenden Sie nur Geschirr, das für Backöfen geeignet ist. Prüfen Sie, ob das Geschirr in den Garraum passt.

Am besten geeignet ist Geschirr aus Glas. Heißes

Glasgeschirr auf einem trockenen Untersetzer abstellen.

Wenn die Unterlage nass oder kalt ist, kann das Glas springen.

Glänzende Bräter aus Edelstahl oder Aluminium reflektieren die Wärme wie ein Spiegel und sind so nur bedingt geeignet. Das Geflügel gart langsamer und bräunt weniger. Verwenden Sie eine höhere Temperatur und/oder eine längere Garzeit.

Beachten Sie die Herstellerangaben zu Ihrem

Bratgeschirr.

Offenes Geschirr

Zum Braten von Geflügel verwenden Sie am besten eine hohe Bratform. Stellen Sie die Form auf den Rost.

Wenn Sie kein passendes Geschirr haben, verwenden

Sie die Universalpfanne.

Geschlossenes Geschirr

Der Garraum bleibt bei der Zubereitung im geschlossenen Geschirr wesentlich sauberer. Achten

Sie darauf, dass der Deckel passt und gut schließt.

Stellen Sie das Geschirr auf den Rost.

Beim Öffnen des Deckels nach dem Garen kann sehr heißer Dampf entweichen. Heben Sie den Deckel hinten an, damit der heiße Dampf vom Körper weg entweichen kann.

Geflügel kann auch in einem geschlossenen Bräter knusprig werden. Verwenden Sie dazu einen Bräter mit

Glasdeckel und stellen Sie eine höhere Temperatur ein.

Grillen

Lassen Sie die Gerätetür während des Grillens geschlossen. Nie bei geöffneter Gerätetür grillen.

Legen Sie das Grillgut auf den Rost. Zusätzlich die

Universalpfanne mit der Abschrägung zur Gerätetür mindestens eine Einschubhöhe darunter einschieben.

Abtropfendes Fett wird aufgefangen.

Nehmen Sie möglichst gleiche Grillstücke mit ähnlicher

Dicke und Gewicht. So bräunen sie gleichmäßig und bleiben schön saftig. Legen Sie die Grillstücke direkt auf den Rost.

36

Wenden Sie die Grillstücke mit einer Grillzange. Wenn

Sie mit einer Gabel ins Fleisch stechen, verliert es Saft und wird trocken.

Hinweise

Der Grillheizkörper schaltet sich immer wieder ein

■ und aus, das ist normal. Wie oft das geschieht, richtet sich nach der eingestellten Grillstufe.

Beim Grillen kann Rauch entstehen.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für Ihr Geflügel die optimale

Heizart. Temperatur und Gardauer sind von Menge,

Beschaffenheit und Temperatur des Lebensmittels abhängig. Deshalb sind Einstellbereiche angegeben.

Versuchen Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten.

Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten Mal höher ein.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben von ungefülltem, bratfertigem Geflügel mit

Kühlschranktemperatur in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Garzeiten um einige Minuten.

In der Tabelle finden Sie Angaben für Geflügel mit

Vorschlagsgewichten. Wenn Sie schwereres Geflügel zubereiten wollen, verwenden Sie auf jeden Fall die niedrigere Temperatur. Bei mehreren Stücken orientieren Sie sich am Gewicht des schwersten

Stückes zur Ermittlung der Gardauer. Die einzelnen

Stücke sollten annähernd gleich groß sein.

Generell gilt: Je größer ein Geflügel, desto niedriger die

Temperatur und umso länger die Gardauer.

Wenden Sie Geflügel nach ca. ^ bis Z der angegebenen Zeit.

Hinweis: Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie

Backpapier immer passend zu.

Tipps

Stechen Sie bei Ente oder Gans die Haut unter den

Flügeln ein. So kann das Fett ablaufen.

Schneiden Sie bei Entenbrust die Haut ein. Wenden

Sie Entenbrust nicht.

Wenn Sie Geflügel wenden, achten Sie darauf, dass

■ zuerst die Brustseite bzw. die Hautseite unten ist.

Geflügel wird besonders knusprig braun, wenn Sie es gegen Ende der Bratzeit mit Butter, Salzwasser oder Orangensaft bestreichen.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Verwendete Heizarten:

% Ober-/Unterhitze

7 Umluftgrillen

Gericht Zubehör / Geschirr

Hähnchen

Hähnchen, 1 kg

Hähnchenbrustfilet, je 150 g (grillen)

Hähnchenkleinteile, je 250 g

Hähnchen Sticks, Nuggets, gefroren

Poularde, 1,5 kg

Ente & Gans

Ente, 2 kg

Entenbrust, je 300 g

Gans, 3 kg

Gänsekeulen, je 350 g

Pute

Babypute, 2,5 kg

Putenbrust, ohne Knochen, 1 kg

Putenoberkeule, mit Knochen, 1 kg

* 5 min vorheizen

Rost

Rost

Rost

Rost

Rost

Rost

Rost

Universalpfanne

Rost

Rost

Geschirr geschlossen

Rost

Fleisch

Ihr Gerät bietet Ihnen zahlreiche Heizarten zur

Zubereitung von Fleisch. In den Einstelltabellen finden

Sie optimale Einstellungen für viele Speisen.

Braten und Schmoren

Bestreichen Sie mageres Fleisch nach Belieben mit Fett oder belegen Sie es mit Speckstreifen.

Schneiden Sie eine Schwarte kreuzweise ein. Wenn Sie den Braten wenden, achten Sie darauf, dass zuerst die

Schwarte unten ist.

Wenn der Braten fertig ist, sollte er noch 10 Minuten im abgeschalteten, geschlossenen Garraum ruhen. So verteilt sich der Fleischsaft besser. Wickeln Sie den

Braten ggf. in Alufolie ein. In der angegebenen

Gardauer ist die empfohlene Ruhezeit nicht enthalten.

Braten auf dem Rost

Auf dem Rost wird Fleisch von allen Seiten besonders knusprig.

Geben Sie je nach Größe und Art des Fleisches bis zu

^ Liter Wasser in die Universalpfanne. Abtropfendes

Fett und Bratensaft werden aufgefangen. Aus diesem

Bratensatz können Sie eine Soße zubereiten. Zudem entsteht so weniger Rauch und der Garraum bleibt sauberer.

Schieben Sie die Universalpfanne mit dem aufgelegten

Rost in die angegebene Einschubhöhe. Achten Sie darauf, dass der Rost richtig auf der Universalpfanne

aufliegt. ~ "Zubehör" auf Seite 11

2

2

1

3

3

3

2

4

2

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

( Grill, große Fläche

$ Pizzastufe

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Grillstufe

Dauer in

Min.

7

(

7

$

7

-

200-220

220-230

190-210

200-220

-

-

-

-

3*

7

7

7

7

180-200

230-250

160-180

210-230 -

-

-

-

60-70

15-20

30-35

20-25

70-90

90-110

17-20

120-150

40-50

2

2

2

7

%

7

180-200

240-260

180-200 -

-

70-90

80-100

80-100

Braten und Schmoren im Geschirr

Das Braten und Schmoren im Geschirr ist komfortabler.

Sie können den Braten mit dem Geschirr einfacher aus dem Garraum nehmen und die Soße direkt im Geschirr zubereiten.

Verwenden Sie nur Geschirr, das für den

Backofenbetrieb geeignet ist. Prüfen Sie, ob das

Geschirr in den Garraum passt.

Am besten geeignet ist Geschirr aus Glas. Heißes

Glasgeschirr auf einem trockenen Untersetzer abstellen.

Wenn die Unterlage nass oder kalt ist, kann das Glas springen.

Geben Sie zum Braten von magerem Fleisch etwas

Flüssigkeit hinzu. Im Glasgeschirr sollte der Boden des

Geschirrs ca. ^ cm hoch bedeckt sein.

Die Menge der Flüssigkeit ist abhängig von Fleischart und Material des Geschirrs und davon, ob Sie einen

Deckel verwenden. Wenn Sie Fleisch im emaillierten oder dunklen Metallbräter zubereiten, ist etwas mehr

Flüssigkeit nötig, als im Glasgeschirr.

Während des Bratens verdampft die Flüssigkeit im

Geschirr. Gießen Sie bei Bedarf vorsichtig Flüssigkeit nach.

Glänzende Bräter aus Edelstahl oder Aluminium reflektieren die Wärme wie ein Spiegel und sind so nur bedingt geeignet. Das Fleisch gart langsamer und bräunt weniger. Verwenden Sie eine höhere Temperatur und/oder eine längere Garzeit.

Beachten Sie die Herstellerangaben zu Ihrem

Bratgeschirr.

37

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Offenes Geschirr

Zum Braten von Fleisch verwenden Sie am besten eine hohe Bratform. Stellen Sie die Form auf den Rost. Wenn

Sie kein passendes Geschirr haben, verwenden Sie die

Universalpfanne.

Geschlossenes Geschirr

Der Garraum bleibt bei der Zubereitung im geschlossenen Geschirr wesentlich sauberer. Achten

Sie darauf, dass der Deckel passt und gut schließt.

Stellen Sie das Geschirr auf den Rost.

Der Abstand zwischen Fleisch und Deckel sollte mindestens 3 cm betragen. Das Fleisch kann aufgehen.

Beim Öffnen des Deckels nach dem Garen kann sehr heißer Dampf entweichen. Heben Sie den Deckel hinten an, damit der heiße Dampf vom Körper weg entweichen kann.

Zum Schmoren braten Sie das Fleisch nach Bedarf vorher an. Geben Sie für den Schmorfond Wasser,

Wein, Essig oder Ähnliches hinzu. Der Boden des

Geschirrs sollte 1-2 cm hoch bedeckt sein.

Während des Bratens verdampft die Flüssigkeit im

Geschirr. Gießen Sie bei Bedarf vorsichtig Flüssigkeit nach.

Fleisch kann auch in einem geschlossenen Bräter knusprig werden. Verwenden Sie dazu einen Bräter mit

Glasdeckel und stellen Sie eine höhere Temperatur ein.

Grillen

Lassen Sie die Gerätetür während des Grillens geschlossen. Nie bei geöffneter Gerätetür grillen.

Legen Sie das Grillgut auf den Rost. Zusätzlich die

Universalpfanne mit der Abschrägung zur Gerätetür mindestens eine Einschubhöhe darunter einschieben.

Abtropfendes Fett wird aufgefangen.

Nehmen Sie möglichst gleiche Grillstücke mit ähnlicher

Dicke und Gewicht. So bräunen sie gleichmäßig und bleiben schön saftig. Legen Sie die Grillstücke direkt auf den Rost.

Wenden Sie die Grillstücke mit einer Grillzange. Wenn

Sie mit einer Gabel ins Fleisch stechen, verliert es Saft und wird trocken.

Salzen Sie das Grillgut erst nach dem Grillen. Salz entzieht dem Fleisch Wasser.

Gericht Zubehör / Geschirr

Schweinefleisch

Schweinebraten ohne Schwarte, z. B.

Nacken, 1,5 kg

Schweinebraten mit Schwarte z. B. Schulter, 2 kg

Schweinelendenbraten, 1,5 kg

Schweinefilet, 400 g

Kasseler mit Knochen, 1 kg

(mit etwas Wasserzugabe)

* vorheizen

** nicht vorheizen

*** ohne wenden

Geschirr offen

Rost

Geschirr offen

Rost

Geschirr geschlossen

Hinweise

Der Grillheizkörper schaltet sich immer wieder ein

■ und aus, das ist normal. Wie oft das geschieht, richtet sich nach der eingestellten Grillstufe.

Beim Grillen kann Rauch entstehen.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für zahlreiche Fleischgerichte die optimale Heizart. Temperatur und Gardauer sind von Menge, Beschaffenheit und Temperatur des

Lebensmittels abhängig. Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten Mal höher ein.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben von Fleisch mit Kühlschranktemperatur in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Garzeiten um einige Minuten.

In der Tabelle finden Sie Angaben für Bratenstücke mit

Vorschlagsgewichten. Wenn sie ein schwereres Stück braten wollen, verwenden Sie auf jeden Fall die niedrigere Temperatur. Bei mehreren Stücken orientieren Sie sich am Gewicht des schwersten

Stückes zur Ermittlung der Gardauer. Die einzelnen

Stücke sollten annähernd gleich groß sein.

Generell gilt: Je größer ein Braten, desto niedriger die

Temperatur und umso länger die Gardauer.

Wenden Sie Braten und Grillgut nach ca. ^ bis Z der angegebenen Zeit.

Wenn Sie nach Ihrem eigenen Rezept zubereiten wollen, orientieren Sie sich an ähnlichen Speisen.

Zusätzliche Informationen finden Sie in den Tipps zum

Braten, Schmoren und Grillen im Anschluss an die

Einstelltabelle.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Verwendete Heizarten:

% Ober-/Unterhitze

7 Umluftgrillen

( Grill, große Fläche

2

2

2

3

2

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Grillstufe

7

7

7

7

7

180-190

190-200

220-230

220-230

210-230

-

-

-

-

-

Dauer in

Min.

110-130

130-140

70-80

20-25

70-90

38

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Gericht

Schweinesteaks, 2 cm dick

Schweinemedaillons, 3 cm dick

(5 Min. vorheizen)

Rindfleisch

Rinderfilet, medium, 1 kg

Rinderschmorbraten, 1,5 kg

Roastbeef, medium, 1,5 kg

Steak, 3 cm dick, medium**

Burger, 3-4 cm hoch

Kalbfleisch

Kalbsbraten, 1,5 kg

Kalbshaxe, 1,5 kg

Lammfleisch

Lammkeule ohne Knochen, medium,

1,5 kg

Lammrücken mit Knochen***

Lammkotelett

Würste

Grillwürste

Fleischgerichte

Hackbraten, 1 kg

* vorheizen

** nicht vorheizen

*** ohne wenden

Zubehör / Geschirr

Rost

Rost

Rost

Geschirr geschlossen

Rost

Rost

Rost

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Rost

Rost

Rost

Geschirr offen

Einschubhöhe

5

5

2

2

2

3

4

2

2

2

2

3

4

2

Heizart Temperatur

(

(

7

7

7

(

(

7

%

7

7

(

(

7

-

-

-

-

-

in °C

210-220

200-220

220-230

160-170

200-210

170-190

180-190

170-180

-

-

-

-

-

-

-

-

Grillstufe

2

3*

3

3

3

3

Dauer in

Min.

16-20

8-12

40-50

130-160

60-70

15-20

25-30

100-120

100-120

50-80

40-50

12-16

10-15

60-70

Tipps zum Braten und Schmoren

Der Garraum verschmutzt stark.

Bereiten Sie Ihr Gargut in einem geschlossenen Bräter bei höherer Temperatur zu oder benutzen Sie das

Grillblech. Wenn Sie das Grillblech verwenden, erhalten Sie optimale Bratergebnisse. Sie können das Grillblech als Sonderzubehör nachkaufen.

Überprüfen Sie die Einschubhöhe und die Temperatur. Wählen Sie beim nächsten Mal eine niedrigere Temperatur und verkürzen Sie ggf. die Bratdauer.

Der Braten ist zu dunkel und die

Kruste stellenweise verbrannt und/ oder der Braten ist zu trocken.

Die Kruste ist zu dünn.

Der Braten sieht gut aus, aber die

Soße ist angebrannt.

Der Braten sieht gut aus, aber die

Soße ist zu hell und wässrig.

Beim Schmoren brennt das Fleisch an.

Erhöhen Sie die Temperatur oder schalten Sie nach dem Ende der Bratdauer den Grill kurz ein.

Wählen Sie beim nächsten Mal ein kleineres Bratgeschirr und geben Sie ggf. mehr Flüssigkeit hinzu.

Wählen Sie beim nächsten Mal ein größeres Bratgeschirr und geben Sie ggf. weniger Flüssigkeit hinzu.

Bratgeschirr und Deckel müssen zusammenpassen und gut schließen.

Reduzieren Sie die Temperatur und geben Sie bei Bedarf während des Schmorens noch Flüssigkeit hinzu.

Fisch

Ihr Gerät bietet Ihnen verschiedene Heizarten zur

Zubereitung von Fisch. In den Einstelltabellen finden Sie optimale Einstellungen für viele Speisen.

Ganzer Fisch muss nicht gewendet werden. Schieben

Sie den ganzen Fisch in Schwimmstellung, mit

Rückenflosse nach oben, in den Garraum. Eine angeschnittene Kartoffel oder ein kleines ofenfestes

Gefäß im Bauch des Fisches verleiht Stabilität.

Ob der Fisch gar ist, erkennen Sie, wenn sich die

Rückenflosse leicht lösen lässt.

Braten und Grillen auf dem Rost

Legen Sie das Grillgut auf den Rost. Zusätzlich die

Universalpfanne mit der Abschrägung zur Gerätetür mindestens eine Einschubhöhe darunter einschieben.

Geben Sie je nach Größe und Art des Fisches bis zu ^

Liter Wasser in die Universalpfanne. Abtropfende

Flüssigkeit wird aufgefangen. Es entsteht weniger

Rauch und der Garraum bleibt sauberer.

39

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Lassen Sie die Gerätetür während des Grillens geschlossen. Nie bei geöffneter Gerätetür grillen.

Nehmen Sie möglichst gleiche Grillstücke mit ähnlicher

Dicke und Gewicht. So bräunen sie gleichmäßig und bleiben schön saftig. Legen Sie die Grillstücke direkt auf den Rost.

Wenden Sie die Grillstücke mit einer Grillzange. Wenn

Sie mit einer Gabel in den Fisch stechen, verliert er Saft und wird trocken.

Hinweise

Der Grillheizkörper schaltet sich immer wieder ein

■ und aus, das ist normal. Wie oft das geschieht, richtet sich nach der eingestellten Grillstufe.

Beim Grillen kann Rauch entstehen.

Braten und Dünsten im Geschirr

Verwenden Sie nur Geschirr, das für den

Backofenbetrieb geeignet ist. Prüfen Sie, ob das

Geschirr in den Garraum passt.

Am besten geeignet ist Geschirr aus Glas. Heißes

Glasgeschirr auf einem trockenen Untersetzer abstellen.

Wenn die Unterlage nass oder kalt ist, kann das Glas springen.

Glänzende Bräter aus Edelstahl oder Aluminium reflektieren die Wärme wie ein Spiegel und sind so nur bedingt geeignet. Der Fisch gart langsamer und bräunt weniger. Verwenden Sie eine höhere Temperatur und/ oder eine längere Garzeit.

Beachten Sie die Herstellerangaben zu Ihrem

Bratgeschirr.

Offenes Geschirr

Zur Zubereitung von ganzem Fisch verwenden Sie am besten eine hohe Bratform. Stellen Sie die Form auf den

Rost. Wenn Sie kein passendes Geschirr haben, verwenden Sie die Universalpfanne.

Geschlossenes Geschirr

Der Garraum bleibt bei der Zubereitung im geschlossenen Geschirr wesentlich sauberer. Achten

Sie darauf, dass der Deckel passt und gut schließt.

Stellen Sie das Geschirr auf den Rost.

Geben Sie zum Dünsten zwei bis drei Esslöffel

Flüssigkeit und etwas Zitronensaft oder Essig ins

Geschirr.

Gericht Zubehör / Geschirr

Fisch

Fisch, gegrillt, ganz 300 g, z. B. Forelle Rost

Fisch, gegrillt, ganz 1,5 kg, z. B. Lachs Rost

Fischfilets

Fischfilet, natur, gegrillt Rost

Fischkoteletts

Fischkotelett, 3 cm dick** Rost

* vorheizen

** Universalpfanne auf Einschubhöhe 2 darunter einschieben

Beim Öffnen des Deckels nach dem Garen kann sehr heißer Dampf entweichen. Heben Sie den Deckel hinten an, damit der heiße Dampf vom Körper weg entweichen kann.

Fisch kann auch in einem geschlossenen Bräter knusprig werden. Verwenden Sie dazu einen Bräter mit

Glasdeckel und stellen Sie eine höhere Temperatur ein.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für Ihre Fischgerichte die optimale Heizart. Temperatur und Gardauer sind von

Menge, Beschaffenheit und Temperatur des

Lebensmittels abhängig. Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten Mal höher ein.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben von Fisch mit Kühlschranktemperatur in den kalten Garraum. So sparen Sie bis zu 20 Prozent Energie. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Garzeiten um einige Minuten.

In der Tabelle finden Sie Angaben für Fisch mit

Vorschlagsgewicht. Wenn sie einen schwereren Fisch zubereiten wollen, verwenden Sie auf jeden Fall die niedrigere Temperatur. Bei mehreren Fischen orientieren Sie sich am Gewicht des schwersten

Fisches zur Ermittlung der Gardauer. Die einzelnen

Fische sollten annähernd gleich groß sein.

Generell gilt: Je größer ein Fisch, desto niedriger die

Temperatur und umso länger die Gardauer.

Wenden Sie Fisch, der nicht in Schwimmstellung ist, nach ca. ^ bis Z der angegebenen Zeit.

Hinweis: Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie

Backpapier immer passend zu.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen bis zu 20 Prozent Energie.

Verwendete Heizarten:

% Ober-/Unterhitze

7 Umluftgrillen

( Grill, große Fläche

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Grillstufe

Dauer in

Min.

2

2

7

7

170-190

170-190 -

20-30

30-40

4

4

(

( -

1*

3

15-25

10-20

40

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Gericht Zubehör / Geschirr

Fisch, gefroren

Fischfilet, natur Geschirr geschlossen

Fischfilet, überbacken Rost

Fischstäbchen (zwischendurch wenden) Universalpfanne

* vorheizen

** Universalpfanne auf Einschubhöhe 2 darunter einschieben

Gemüse und Beilagen

Hier finden Sie Angaben zur Zubereitung von

Grillgemüse, Kartoffeln und tiefgekühlten

Kartoffelprodukten.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen Energie.

Einschubhöhen

Verwenden Sie die angegebenen Einschubhöhen.

Zubereitung auf einer Ebene

Halten Sie sich an die Angaben in der Tabelle.

Zubereitung auf zwei Ebenen

Verwenden Sie 4D-Heißluft. Gleichzeitig eingeschobene

Bleche müssen nicht gleichzeitig fertig werden.

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Zubehör

Achten Sie darauf, dass Sie immer geeignetes Zubehör verwenden und es richtig herum einschieben.

Rost

Den Rost mit der offenen Seite zur Gerätetür und der

Krümmung nach unten einschieben.

Universalpfanne oder Backblech

Die Universalpfanne oder das Backblech vorsichtig bis zum Anschlag einschieben, mit der Abschrägung zur

Gerätetür.

Gericht Zubehör

Gemüsegerichte

Grillgemüse

Kartoffeln

Gebackene Kartoffeln, halbiert

Kartoffelprodukte, gefroren

Kartoffel-Rösti

Kartoffeltaschen, gefüllt

Kroketten

Pommes Frites

Pommes Frites, 2 Ebenen

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne

Universalpfanne + Backblech

2

2

3

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Grillstufe

Dauer in

Min.

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Grillstufe

Dauer in

Min.

$

$

$

$

<

%

7

%

Backpapier

Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte

Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie Backpapier immer passend zu.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie für verschiedene Gerichte die optimale Heizart. Temperatur und Dauer sind von der

Menge und Beschaffenheit der Lebensmittel abhängig.

Deshalb sind Einstellbereiche angegeben. Versuchen

Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Eine niedrigere Temperatur ergibt eine gleichmäßigere

Bräunung. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten

Mal höher ein.

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben der Speise in den kalten Garraum. Wenn Sie vorheizen, verkürzen sich die angegebenen Zeiten um einige Minuten.

Wenn Sie nach Ihrem eigenen Rezept zubereiten wollen, orientieren Sie sich an ähnlichen Speisen in der

Tabelle.

Verwendete Heizarten:

< 4D Heißluft

( Grill, große Fläche

$ Pizzastufe

5

3

3

3

3

3

3+1

(

<

-

210-230

200-220

200-220

160-180

200-220

190-210

200-220

190-210

190-210

-

-

-

-

-

-

-

-

-

3

20-30

45-60

20-30

10-15

45-60

25-35

20-30

25-35

25-35

30-40

41

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Joghurt

Mit Ihrem Gerät können Sie Joghurt selbst herstellen.

Joghurt zubereiten

Nehmen Sie Zubehör und Gestelle aus dem Garraum.

Der Garraum muss leer sein.

1.

1 Liter Milch (3,5 % Fett) auf dem Kochfeld auf

90 °C erhitzen und auf 40 °C abkühlen.

Bei H-Milch reicht das Anwärmen auf 40 °C.

Gericht Zubehör

Joghurt Portionsformen

Energiesparen mit den Eco-Heizarten

Mit den energieeffizienten Heizarten Heißluft Eco und

Ober-/Unterhitze Eco können Sie beim Garen von

Speisen Energie sparen.

Schieben Sie die Speisen in den kalten, leeren

Garraum. Nur dann wirkt die Energieoptimierung.

Halten Sie die Gerätetür während des Garens geschlossen.

Entfernen Sie nicht genutztes Zubehör aus dem

Garraum. So erhalten Sie ein optimales Garergebnis und sparen Energie.

Verwenden Sie nur Originalzubehör Ihres Gerätes. Es ist optimal auf den Garraum und die Betriebsarten abgestimmt.

Zubehör

Achten Sie darauf, dass Sie immer geeignetes Zubehör verwenden und es richtig herum einschieben.

Rost

Den Rost mit der offenen Seite zur Gerätetür und der

Krümmung nach unten einschieben.

Universalpfanne oder Backblech

Die Universalpfanne oder das Backblech vorsichtig bis zum Anschlag einschieben, mit der Abschrägung zur

Gerätetür.

Backformen und Geschirr

Am besten geeignet sind dunkle Backformen aus

Metall. Dadurch können Sie bis zu 35 Prozent Energie sparen.

Gericht Zubehör / Geschirr

Kuchen in Formen

Rührkuchen in der Form

Tortenboden aus Rührteig

Biskuitboden, 2 Eier

Biskuittorte, 3 Eier

Biskuittorte, 6 Eier

Hefe-Napfkuchen

Kranz-/Kastenform

Tortenbodenform

Tortenbodenform

Springform Ø26cm

Springform Ø28cm

Gugelhupfform

2.

3.

4.

5.

150 g Joghurt (Kühlschrank-Temperatur) einrühren.

In Tassen oder kleine Gläser füllen und mit

Frischhaltefolie abdecken.

Tassen oder Gläser auf den Garraumboden stellen und wie in der Tabelle angegeben einstellen.

Nach der Zubereitung den Joghurt im Kühlschrank abkühlen lassen.

Verwendete Heizart:

< 4D Heißluft

Einschubhöhe Heizart Temperatur in °C

Garraumboden < 40-45

Dauer in

Stunden

8-9

Geschirr aus Edelstahl oder Aluminium reflektieren die

Wärme wie ein Spiegel. Nicht reflektierendes Geschirr aus Emaille, hitzebeständigem Glas oder beschichtetem Aluminiumdruckguss ist besser geeignet.

Weißblechformen, Keramikformen oder Glasformen verlängern die Backzeit und der Kuchen bräunt nicht gleichmäßig.

Backpapier

Verwenden Sie nur Backpapier, das für die gewählte

Temperatur geeignet ist. Schneiden Sie Backpapier immer passend zu.

Empfohlene Einstellwerte

Hier finden Sie Angaben für verschiedene Gerichte.

Temperatur und Backdauer sind von der Menge und

Beschaffenheit des Teiges abhängig. Deshalb sind

Einstellbereiche angegeben. Versuchen Sie es zuerst mit den niedrigeren Werten. Eine niedrigere Temperatur ergibt eine gleichmäßigere Bräunung. Wenn erforderlich, stellen Sie beim nächsten Mal höher ein.

Hinweis: Backzeiten können nicht durch höhere

Temperaturen verkürzt werden. Kuchen oder Gebäck wäre nur außen gar, aber innen nicht durchgebacken.

Verwendete Heizarten:

.

Heißluft Eco

# Ober-/Unterhitze Eco

2

2

2

2

2

2

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Dauer in

Min.

.

.

.

.

.

#

140-160

150-170

150-170

160-170

150-160

150-170

60-80

20-30

20-30

30-45

50-60

50-70

42

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Gericht Zubehör / Geschirr Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Dauer in

Min.

Kuchen auf dem Blech

Rührkuchen mit trockenem Belag

Mürbeteigkuchen mit trockenem Belag

Biskuitrolle

Hefezopf, Hefekranz

Hefekuchen mit trockenem Belag

Kleingebäck

Muffins

Small Cakes

Blätterteiggebäck

Brandteiggebäck

Plätzchen

Spritzgebäck

Hefekleingebäck

Backblech

Backblech

Backblech

Backblech

Backblech

Muffinblech

Backblech

Backblech

Backblech

Backblech

Backblech

Backblech

Brot & Brötchen

Mischbrot, 1,5 kg

Fladenbrot

Brötchen, süß, frisch

Brötchen, frisch

Kastenform

Universalpfanne

Backblech

Backblech

Fleisch

Schweinebraten ohne Schwarte, z. B. Nacken,

1,5 kg

Rinderschmorbraten, 1,5 kg

Kalbsbraten, 1,5 kg

Geschirr offen

Geschirr geschlossen

Geschirr offen

Fisch

Fisch, gedünstet, ganz 300 g, z. B. Forelle

Fisch, gedünstet, ganz 1,5 kg, z. B. Lachs

Fischfilet, natur, gedünstet

Geschirr geschlossen

Geschirr geschlossen

Geschirr geschlossen

2

2

2

3

3

3

3

2

3

3

3

3

3

3

3

2

3

3

3

#

#

#

.

.

.

#

.

.

.

.

.

.

#

#

#

#

#

#

150-170

170-180

180-190

160-170

160-180

160-180

150-160

170-190

200-220

140-160

140-150

160-180

200-210

250-275

170-190

180-200

180-190

200-220

170-180

25-40

25-35

15-20

25-35

15-20

15-25

25-35

20-35

35-45

15-30

25-35

25-35

35-45

15-20

15-20

20-30

120-140

140-160

110-130

2

2

2

#

#

#

190-210

190-210

190-210

25-35

45-55

15-25

Acrylamid in Lebensmitteln

Acrylamid entsteht vor allem bei hocherhitzt zubereiteten Getreide- und Kartoffelprodukten, wie z. B.

Kartoffelchips, Pommes frites, Toast, Brötchen, Brot oder feinen Backwaren (Kekse, Lebkuchen,

Spekulatius).

Tipps zur acrylamidarmen Zubereitung

Allgemein

Backen

Plätzchen

Backofen Pommes frites

Garzeiten möglichst kurz halten.

Speisen goldgelb, nicht zu dunkel bräunen.

Großes, dickes Gargut enthält weniger Acrylamid.

Mit Ober-/Unterhitze max. 200 °C.

Mit Heißluft max. 180 °C.

Mit Ober-/Unterhitze max. 190 °C.

Mit Heißluft max. 170 °C.

Ei oder Eigelb verringert die Bildung von Acrylamid.

Gleichmäßig und einlagig auf dem Blech verteilen. Mindestens 400 g pro Blech backen, damit die Pommes nicht austrocknen.

43

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Sanftgaren

Sanftgaren ist ein langsames Garen bei niedriger

Temperatur. Es wird deshalb auch Niedertemperatur-

Garen genannt.

Das Sanftgaren ist ideal für alle Edelstücke (z. B. zarte

Partien vom Rind, Kalb, Schwein, Lamm oder Geflügel), die rosa oder auf den Punkt gegart werden sollen. Das

Fleisch bleibt sehr saftig, zart und weich.

Ihr Vorteil: Sie haben viel Spielraum bei der

Menüplanung, denn sanftgegartes Fleisch lässt sich problemlos warm halten. Während des Garens müssen

Sie Ihr Fleisch nicht wenden. Halten Sie die Gerätetür geschlossen, um ein gleichmäßiges Garklima zu halten.

Verwenden Sie nur frisches und hygienisch einwandfreies Fleisch ohne Knochen. Entfernen Sie

Sehnen und Fettränder sorgfältig. Fett entwickelt beim

Sanftgaren einen starken Eigengeschmack. Sie können auch gewürztes oder mariniertes Fleisch verwenden.

Verwenden Sie kein aufgetautes Fleisch.

Nach dem Sanftgaren kann das Fleisch sofort aufgeschnitten werden. Es ist keine Ruhezeit erforderlich. Durch die besondere Garmethode sieht das Fleisch rosa aus, es ist aber nicht roh oder zu wenig gar.

Hinweis: Ein zeitversetzter Betrieb mit Endezeit ist bei der Heizart Sanftgaren nicht möglich.

Gericht Geschirr

Geflügel

Entenbrust, 400 g

Hähnchenbrustfilet, je 200 g

Putenbrust, ohne Knochen, 1 kg

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Schweinefleisch

Schweinelendenbraten, 5-6 cm dick,

1,5 kg

Schweinefilet, ganz

Schweinemedaillons, 4 cm dick

Rindfleisch

Rinderbraten (Hüfte), 6-7 cm dick,

1,5 kg

Rinderfilet, ganz, 1 kg

Roastbeef, 5-6 cm dick

Rindermedaillons/Rumpsteak, 4 cm dick

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Geschirr offen

Kalbfleisch

Kalbsbraten, 4-5 cm dick, 1,5 kg Geschirr offen

Kalbsbraten, 10-15 cm dick, 1,5 kg Geschirr offen

Kalbsfilet, ganz, 800 g

Kalbsmedaillons, 4 cm dick

Geschirr offen

Geschirr offen

Lammfleisch

Lammrücken, ausgelöst, je 200 g

Lammkeule ohne Knochen, medium,

1 kg gebunden

* vorheizen

Geschirr offen

Geschirr offen

44

2

2

2

2

2

2

Geschirr

Verwenden Sie ein flaches Geschirr, z. B. eine

Servierplatte aus Porzellan oder Glas. Geben Sie das

Geschirr zum Vorheizen mit in den Garraum.

Stellen Sie das offene Geschirr immer in Höhe 2 auf den Rost.

Zusätzliche Informationen finden Sie in den Tipps zum

Sanftgaren im Anschluss an die Einstelltabelle.

Ihr Gerät verfügt über eine Heizart Sanftgaren. Starten

Sie den Betrieb nur bei völlig abgekühltem Garraum.

Lassen Sie den Garraum mit dem Geschirr ca. 15

Minuten gut durchwärmen.

Auf der Kochstelle das Fleisch sehr heiß und ausreichend lange von allen Seiten, auch an den

Enden, scharf anbraten. Sofort auf das vorgewärmte

Geschirr geben. Das Geschirr mit dem Fleisch wieder in den Garraum geben und sanftgaren.

Empfohlene Einstellwerte

Die Sanftgartemperatur und Gardauer sind von der

Größe, Dicke und Qualität des Fleisches abhängig.

Deshalb sind Einstellbereiche angegeben.

Verwendete Heizart:

.

Sanftgaren

2

2

2

2

2

2

2

2

2

2

Einschubhöhe

Heizart Anbratdauer in Min.

Temperatur in °C

Dauer in

Min.

.

.

.

6-8

5-7

8-10

90*

90*

90*

45-60

30-60

150-210

.

.

.

8-10

6-8

5-7

80*

80*

80*

210-240

90-120

90-120

.

.

.

.

8-10

4-6

6-8

5-7

80*

80*

80*

80*

210-270

150-210

210-270

30-60

.

.

.

.

.

.

8-10

8-10

5-7

5-7

5-7

6-8

80*

80*

80*

80*

80*

80*

210-240

210-240

120-150

45-90

120-180

180-240

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Tipps zum Sanftgaren

Entenbrust sanftgaren.

Das sanftgegarte Fleisch ist nicht so heiß wie normal gebratenes Fleisch.

Legen Sie die Entenbrust kalt in die Pfanne und braten Sie die Hautseite zuerst an. Nach dem Sanftgaren für 3 bis 5 Minuten knusprig grillen.

Damit das gebratene Fleisch nicht so schnell abkühlt, wärmen sie die Teller an und servieren Sie die Soßen sehr heiß.

Dörren

Mit 4D-Heißluft können Sie hervorragend dörren. Bei dieser Art der Konservierung werden Aromastoffe durch den Wasserentzug konzentriert.

Verwenden Sie nur einwandfreies Obst, Gemüse und

Kräuter und waschen Sie es gründlich. Legen Sie den

Rost mit Back- oder Pergamentpapier aus. Lassen Sie das Obst gut abtropfen und trocknen Sie es ab.

Schneiden Sie es ggf. in gleich große Stücke oder dünne Scheiben. Legen Sie ungeschältes Obst auf die

Schale mit den Schnittflächen nach oben. Achten sie darauf, dass sowohl Obst als auch Pilze auf dem Rost nicht übereinander liegen.

Raspeln Sie Gemüse und blanchieren Sie es anschließend. Lassen Sie das blanchierte Gemüse gut abtropfen und verteilen Sie es gleichmäßig auf dem

Rost.

Trocknen Sie Kräuter mit Stiel. Legen Sie die Kräuter gleichmäßig und leicht gehäuft auf den Rost.

Obst, Gemüse und Kräuter

Kernobst (Apfelringe, 3 mm dick, pro Rost 200 g)

Steinobst (Pflaumen)

Wurzelgemüse (Karotten), geraspelt, blanchiert

Pilze in Scheiben

Kräuter, geputzt

Verwenden Sie zum Dörren folgende Einschubhöhen:

1 Rost: Höhe 3

2 Roste: Höhe 3+1

Wenden Sie sehr saftiges Obst und Gemüse mehrmals.

Das Gedörrte sofort nach dem Trocknen vom Papier lösen.

Empfohlene Einstellwerte

In der Tabelle finden Sie die Einstellungen zum Dörren von verschiedenen Lebensmitteln. Temperatur und

Dauer sind von der Art, Feuchtigkeit, Reife und Dicke des Dörrguts abhängig. Je länger Sie das Dörrgut trocknen lassen, desto besser ist es konserviert. Je dünner man schneidet, desto schneller ist das

Dörrende erreicht und desto aromatischer bleibt das

Dörrgut. Deshalb sind Einstellbereiche angegeben.

Wenn Sie weitere Lebensmittel dörren wollen, orientieren Sie sich an ähnlichen Lebensmitteln in der

Tabelle.

Verwendete Heizart:

< 4D Heißluft

Zubehör

1-2 Roste

1-2 Roste

1-2 Roste

1-2 Roste

1-2 Roste

Heizart Temperatur in °C

< 80

< 80

< 80

< 60

< 60

Dauer in

Stunden

5-9

8-10

5-8

6-9

2-6

Einkochen

Sie können in Ihrem Gerät Obst und Gemüse einkochen.

: Warnung – Verletzungsgefahr!

Bei fehlerhaft eingekochten Lebensmitteln können die

Einmachgläser platzen. An die Angaben zum Einkochen halten.

Gläser

Verwenden Sie nur saubere und unbeschädigte

Einmachgläser. Verwenden Sie nur hitzebeständige, saubere und unbeschädigte Gummiringe. Klammern und Federn vorher prüfen.

Verwenden Sie bei einem Einkoch-Vorgang nur

Einmachgläser von gleicher Größe und mit dem gleichen Lebensmittel. Im Garraum können Sie die

Inhalte von maximal sechs Einmachgläsern mit ^ , 1 oder 1 ^ Liter gleichzeitig einkochen. Verwenden Sie keine größeren oder höheren Gläser. Die Deckel könnten platzen.

Die Einmachgläser dürfen sich während des

Einkochens im Garraum nicht berühren.

Obst und Gemüse vorbereiten

Verwenden Sie nur einwandfreies Obst und Gemüse.

Waschen Sie es gründlich.

Obst bzw. Gemüse je nach Art schälen, entkernen und zerkleinern und in Einmachgläser bis ca. 2 cm unter den Rand füllen.

Obst

Das Obst in den Einmachgläsern mit heißer, abgeschäumter Zuckerlösung auffüllen (ca. 400 ml für ein 1-Literglas). Auf einen Liter Wasser:

■ ca. 250 g Zucker bei süßem Obst ca. 500 g Zucker bei saurem Obst

Gemüse

Das Gemüse in den Einmachgläsern mit heißem, abgekochtem Wasser auffüllen.

Die Glasränder abwischen, sie müssen sauber sein. Auf jedes Glas einen nassen Gummiring und einen Deckel legen. Die Gläser mit Klammern verschließen. Die

Gläser in die Universalpfanne stellen, so dass sie sich nicht berühren. 500 ml heißes Wasser (ca. 80 °C) in die Universalpfanne gießen. Wie in der Tabelle angegeben einstellen.

45

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Einkochen beenden

Obst

Nach einiger Zeit steigen in kurzen Abständen

Bläschen auf. Gerät ausschalten, sobald alle

Einmachgläser perlen. Nehmen Sie die Gläser nach der angegeben Nachwärmzeit aus dem Garraum.

Gemüse

Nach einiger Zeit steigen in kurzen Abständen

Bläschen auf. Sobald alle Einmachgläser perlen, die

Temperatur auf 120 °C reduzieren und Gläser wie in der Tabelle angegeben im geschlossenen Garraum weiterperlen lassen. Schalten Sie nach dieser Zeit das

Gerät aus und nutzen Sie wie in der Tabelle angegeben noch einige Minuten die Nachwärme.

Nehmen Sie die Gläser nach dem Einkochen aus dem

Garraum und stellen Sie sie auf ein sauberes Tuch.

Einkochen Geschirr

Gemüse, z. B. Karotten 1 Liter Einmachgläser

Gemüse, z. B. Gurken

Steinobst, z. B. Kirschen, Zwetschgen

1 Liter Einmachgläser

1 Liter Einmachgläser

Kernobst, z. B. Äpfel, Erdbeeren 1 Liter Einmachgläser

Stellen Sie die heißen Gläser nicht auf einer kalten oder nassen Unterlage ab, sie könnten springen. Decken Sie die Einmachgläser ab, um sie vor Zugluft zu schützen.

Klammern erst entfernen, wenn die Gläser kalt sind.

Empfohlene Einstellwerte

Die angegebenen Zeiten in der Einstelltabelle sind

Richtwerte zum Einkochen von Obst und Gemüse. Sie können durch Raumtemperatur, Anzahl der Gläser,

Menge, Wärme und Qualität des Glasinhalts beeinflusst werden. Die Angaben beziehen sich auf 1-Liter-

Rundgläser. Bevor Sie um- bzw. ausschalten, prüfen

Sie, ob es in den Gläsern richtig perlt. Der Perlvorgang beginnt nach ca. 30-60 Minuten.

Verwendete Heizart:

< 4D Heißluft

Einschubhöhe

1

1

1

1

Heizart Temperatur in °C

< 160-170

120

<

<

-

160-170

-

160-170

<

-

-

160-170

Dauer in Min.

bis zum Perlen: 30-40 vom Perlen an: 30-40

Nachwärme: 30 bis zum Perlen: 30-40

Nachwärme: 30 bis zum Perlen: 30-40

Nachwärme: 35 bis zum Perlen: 30-40

Nachwärme: 25

Teig gehen lassen

Sie können in Ihrem Gerät Hefeteig schneller gehen lassen, als bei Raumtemperatur. Verwenden Sie die

Heizart Ober-/Unterhitze. Starten Sie den Betrieb nur bei völlig abgekühltem Garraum.

Lassen Sie Hefeteig immer zweimal gehen. Beachten

Sie die Angaben in den Einstelltabellen für das 1. und

2. Gehenlassen (Teiggare und Stückgare).

Teiggare

Wie in der Tabelle angegeben einstellen und das Gerät aufheizen. Stellen Sie die Teigschüssel auf den Rost.

Während des Gärvorgangs die Gerätetür nicht öffnen, da sonst Feuchtigkeit entweicht. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken.

Gericht

Hefeteig, leicht

Hefeteig, schwer und fettreich

Zubehör / Geschirr

Schüssel

Backblech

Schüssel

Backblech

Stückgare

Stellen Sie Ihr Gebäck auf die in der Tabelle angegebene Einschubhöhe.

Wenn Sie vorheizen wollen, erfolgt die Stückgare außerhalb des Gerätes an einem warmen Ort.

Empfohlene Einstellwerte

Temperatur und Gärdauer sind abhängig von der Art und Menge der Zutaten. Deshalb sind die Angaben in der Einstelltabelle Richtwerte.

Verwendete Heizart:

% Ober-/Unterhitze

2

2

2

2

Einschubhöhe

Heizart

%

%

Schritt Temperatur in °C

Teiggare 35-40

Stückgare 35-40

%

%

Teiggare 35-40

Stückgare 35-40

Dauer in

Min.

25-30

10-20

20-40

15-25

46

Auftauen

Die Heizart Auftauen ist zum Auftauen von tiefgefrorenem Obst, Gemüse und Gebäck geeignet.

Geflügel, Fleisch und Fisch am besten im Kühlschrank auftauen.

Verwenden Sie zum Auftauen folgende Einschubhöhen:

1 Rost: Höhe 2

2 Roste: Höhe 3+1

Empfohlene Einstellwerte

Die Zeitangaben in der Tabelle sind Richtwerte. Sie sind abhängig von der Qualität, Gefriertemperatur (-18°C) und Beschaffenheit der Lebensmittel. Es sind

Zeitbereiche angegeben. Stellen Sie zuerst die kürzere

Zeit ein und verlängern Sie, wenn erforderlich.

Gericht Zubehör

Brot, Brötchen

Brot & Brötchen allgemein

Kuchen

Kuchen, saftig

Kuchen, trocken

Backblech

Backblech

Backblech

Warmhalten

Mit der Heizart Warmhalten können Sie fertiggegarte

Speisen warmhalten. So vermeiden Sie

Kondensatbildung und müssen den Garraum nicht auswischen.

Halten Sie fertiggegarte Speisen nicht länger als zwei

Stunden warm. Beachten Sie, dass manche Speisen während des Warmhaltens weitergaren. Decken Sie die

Speisen ggf. ab.

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Tipp: Flach eingefrorene oder portionierte Stücke tauen schneller auf, als im Block gefrorene.

Nehmen Sie gefrorene Lebensmittel aus der

Verpackung und stellen Sie sie in einem geeignetem

Geschirr auf den Rost.

Die Speisen zwischendurch ein- bis zweimal wenden oder umrühren. Große Stücke sollten Sie mehrmals wenden. Die Speise zwischendurch zerteilen bzw. bereits aufgetaute Stücke aus dem Garraum nehmen.

Lassen Sie die aufgetaute Speise noch 10 bis 30

Minuten im ausgeschalteten Gerät ruhen, damit sich die

Temperatur ausgleicht.

Verwendete Heizart:

B Auftauen

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Dauer in

Min.

2

2

2

B

B

B

50

50

60

40-70

70-90

60-75

47

de Für Sie in unserem Kochstudio getestet

Prüfgerichte

Diese Tabellen wurden für Prüfinstitute erstellt, um das

Prüfen des Gerätes zu erleichtern.

Nach EN 60350-1:2013 bzw. IEC 60350-1:2011.

Backen

Gleichzeitig eingeschobene Gebäcke auf Blechen oder in Formen müssen nicht gleichzeitig fertig werden.

Einschubhöhen beim Backen auf zwei Ebenen:

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Formen auf dem Rost erster Rost: Höhe 3 zweiter Rost: Höhe 1

Einschubhöhen beim Backen auf drei Ebenen:

Backblech: Höhe 5

Universalpfanne: Höhe 3

Backblech: Höhe 1

Gericht Zubehör

Backen

Spritzgebäck

Spritzgebäck

Spritzgebäck, 2 Ebenen

Spritzgebäck, 3 Ebenen

Small Cakes

Small Cakes

Small Cakes, 2 Ebenen

Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Backbleche + Universalpfanne

Backblech

Backblech

Universalpfanne + Backblech

Small Cakes, 3 Ebenen

Wasserbiskuit

Wasserbiskuit

Wasserbiskuit, 2 Ebenen

Backbleche + Universalpfanne

Springform Ø26cm

Springform Ø26cm

Springform Ø26cm

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

2x Schwarzblechformen Ø20cm

2x Schwarzblechformen Ø20cm

Gedeckter Apfelkuchen, 2 Ebenen 2x Schwarzblechformen Ø20cm

* 5 min vorheizen, verwenden Sie nicht die Schnellaufheizungsfunktion

** vorheizen, verwenden Sie nicht die Schnellaufheizungsfunktion

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen auf einer Ebene: Dunkle

Springform versetzt nebeneinander stellen.

Gedeckter Apfelkuchen auf zwei Ebenen: Dunkle

Springformen versetzt übereinander stellen.

Kuchen in Springformen aus Weißblech: Mit Ober-/

Unterhitze auf einer Ebene backen. Verwenden Sie die

Universalpfanne anstelle des Rostes und stellen sie die

Springform darauf.

Wasserbiskuit

Wasserbiskuit auf zwei Ebenen: Springformen versetzt

übereinander auf die Roste stellen.

Hinweise

Die Einstellwerte gelten für das Einschieben in den

■ kalten Garraum.

Beachten Sie die Hinweise zum Vorheizen in den

Tabellen. Die Einstellwerte gelten ohne

Schnellaufheizen.

Verwenden Sie zum Backen zunächst die niedrigere der angegebenen Temperaturen.

Verwendete Heizarten:

< 4D Heißluft

% Ober-/Unterhitze

$ Pizzastufe

Einschubhöhe

Heizart Temperatur in °C

Dauer in

Min.

3

3

3+1

5+3+1

3

3

3+1

5+3+1

2

2

3+1

2

2

3+1

%

<

<

<

%

<

<

<

%

<

<

$

%

<

140-150*

140-150*

140-150*

130-140*

160*

150*

150*

170-180

180-200

170-190

25-40

25-40

30-40

35-55

20-30

25-35

25-35

140* 35-45

160-170** 25-35

160-170** 30-40

150-170** 30-50

60-80

60-80

70-90

48

Grillen

Schieben Sie zusätzlich die Universalpfanne ein. Die

Flüssigkeit wird aufgefangen und der Garraum bleibt sauberer.

Gericht Zubehör

Grillen

Toast bräunen*

Beefburger, 12 Stück**

* nicht vorheizen

** nach 2/3 der Gesamtzeit wenden

Rost

Rost

Für Sie in unserem Kochstudio getestet de

Verwendete Heizart:

( Grill, große Fläche

5

4

Einschubhöhe

Heizart Grillstufe

Dauer in

Min.

(

(

3

3

4-6

25-30

49

6

3PCFSU#PTDI)BVTHFSÉUF(NC)

$BSM8FSZ4USB•F

.ßODIFO (&3."/:

XXXCPTDIIPNFDPN

*9001028099*

9001028099

951216

Werbung

Hauptfunktionen

  • Electric 71 L Black
  • Convection cooking Keep warm function
  • Self-cleaning Pyrolytic
  • Built-in display TFT Control type: Touch
  • Child lock
  • Energy efficiency class: A

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung

Inhaltsverzeichnis