Graco 307049v , Bulldog Druckluftmotor Bedienungsanleitung

Add to my manuals
28 Pages

advertisement

Graco 307049v , Bulldog Druckluftmotor Bedienungsanleitung | Manualzz

Anleitung

Bulldog

R

Druckluftmotor

DURCHMESSER 178 mm (7 Zoll)

Maximaler Lufteingangsdruck: 0,7 MPa (7 bar)

307049G

Ausgabe V

Warnhinweise und Anleitungen lesen.

Modell 208356, Serie J

Standard-Druckluftmotor für die meisten

Bulldog

R

-Pumpen

Modell 625794, Serie A

Für Bulldog

R

-Sanitärpumpen

Modell 208357, Serie J

Für Bulldog

R

-Förderpumpen

Modell 902098, Serie A

Für VRHM-Pumpen

GRACO N.V.; Industrieterrein — Oude Bunders;

Slakweidestraat 31, 3630 Maasmechelen, Belgium

Tel.: 32 89 770 700 – Fax: 32 89 770 777

E

COPYRIGHT 2005, GRACO INC.

Abbildung: Modell 208356

03330

BEWÄHRTE QUALITÄT, FÜHRENDE TECHNOLOGIE.

Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2

Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

6

7

Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Teile

Modell 208356, 902098

Modell 208357

Modell 625794

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Technische Daten

Abmessungen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

26

27

Montagebohrungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Symbole

Warnsymbol

WARNUNG

Dieses Symbol warnt vor möglichen schweren oder tödlichen

Verletzungen bei Nichtbefolgung dieser Anleitung.

Vorsicht-Symbol

VORSICHT

Dieses Symbol warnt vor möglicher Beschädigung oder

Zerstörung von Geräten bei Nichtbefolgung dieser Anleitung.

ANLEITUNG

WARNUNG

GEFAHR DURCH GERÄTEMISSBRAUCH

Mißbräuchliche Verwendung des Gerätes kann zu Beschädigungen oder Funktionsstörungen des Gerätes führen und schwere Verletzungen verursachen.

D

Dieses Gerät darf nur von geschultem Personal verwendet werden.

D Alle Handbücher, Warnschilder und Etiketten vor Inbetriebnahme des Gerätes lesen.

D Das Gerät nur für den vorgesehenen Zweck verwenden. Bei Fragen dazu den Graco-Händler kontaktieren.

D Gerät nicht verändern oder modifizieren. Nur Original-Ersatzteile und Zubehör von Graco verwenden.

D Das Gerät täglich überprüfen. Verschlissene oder beschädigte Teile müssen sofort ausgewechselt oder repariert werden.

D Niemals den am Gerät oder im Abschnitt Technische Daten angegebenen zulässigen Betriebsüberdruck

überschreiten. Niemals den zulässigen Betriebsüberdruck jener Systemkomponente mit dem niedrigsten

Nennwert überschreiten.

D Nur Materialien und Lösemittel verwenden, die mit den benetzten Teilen dieses Gerätes verträglich sind.

Siehe Abschnitt Technische Daten in den Betriebsanleitungen aller Geräte. Hinweise und Warnungen der

Material- und Lösemittelhersteller lesen.

D Das Gerät niemals mit dem Schlauch ziehen.

D

Die Schläuche nicht in der Nähe von belebten Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen Teilen oder heißen

Flächen verlegen. Graco-Schläuche nicht Temperaturen von mehr als 82 _ C oder weniger als –40 _ C aussetzen.

D Bei Betrieb dieses Gerätes Gehörschutz tragen.

D Druckbeaufschlagte Geräte nicht hochheben.

D Das Gerät nicht am Hebering des Luftmotors hochheben, wenn das Gesamtgewicht mehr als 250 kg beträgt.

D Alle zutreffenden örtlichen, landesweiten und bundesstaatlichen Sicherheitsvorschriften bezüglich

Brandschutz und Elektrizität beachten.

2 307049

WARNUNG

GEFAHR DURCH MATERIALEINSPRITZUNG

Spritzer aus der Pistole, Leckagen oder gerissenen Bauteilen können Material in den Körper einspritzen und sehr schwere Verletzungen verursachen, die u. U. eine Amputation erforderlich machen können. Materialspritzer in die

Augen oder auf die Haut können ebenso zu schweren Gesundheitsschäden führen.

D In die Haut eingespritztes Material mag zwar wie eine gewöhnliche Schnittverletzung aussehen - es handelt sich dabei jedoch um eine schwere Verletzung. Sofort einen Arzt aufsuchen.

D Pistole niemals gegen eine Person oder einen Körperteil richten.

D Weder Hände noch Finger über die Spritzdüse legen.

D Leckagen nicht mit Hand, Körper, Handschuh oder Lappen abdichten oder ablenken.

D Material nicht ”zurückspritzen”; dies ist kein Luftspritzsystem.

D Beim Spritzen stets den Düsenschutz und die Abzugssicherung an der Pistole angebracht haben.

D

Funktion des Pistolen-Diffusers wöchentlich überprüfen. Siehe Pistolen-Betriebsanleitung.

D

Vor dem Spritzen die Funktionstüchtigkeit der Sicherheitsvorrichtungen an der Pistole prüfen.

D

Wenn nicht gespritzt wird, sollte die Abzugssicherung der Pistole stets umgelegt sein.

D

Stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf Seite 6 ausführen, wenn: zum Druckentlasten aufgefordert wird; die Sprüharbeiten eingestellt werden; das Gerät gereinigt, überprüft oder gewartet wird; oder wenn die Sprühdüse installiert oder gereinigt wird.

D Alle Materialverbindungen vor Betrieb des Gerätes anziehen.

D Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich überprüfen. Verschlissene, beschädigte oder lose Teile sofort auswechseln. Permanent angekuppelte Schläuche können nicht repariert werden; in diesem Fall ist der gesamte Schlauch auszuwechseln.

D Nur von Graco zugelassene Schläuche verwenden. Niemals die Knickschutzfedern von den Schläuchen abnehmen. Sie schützen die Schläuche vor Rissen, welche durch das Biegen und Drehen in der Nähe der Kupplungen entstehen können.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Durch bewegliche Teile, wie z.B. den Luftmotorkolben, können die Finger eingeklemmt oder abgetrennt werden.

D

Zu allen beweglichen Teilen genügend Abstand halten, wenn die Pumpe gestartet oder mit ihr gearbeitet wird.

D

Vor Servicearbeiten am Gerät die Schritte unter Druckentlastung auf Seite 6 ausführen, um ein unerwartetes

Starten des Geräts zu vermeiden.

307049 3

4 307049

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Unsachgemäße Erdung, schlechte Belüftung, offene Flammen oder Funken können zu einer gefährlichen

Situation führen und Brand oder Explosion sowie schwere Verletzungen zur Folge haben.

D Das Gerät und das zu bespritzende Objekt erden. Siehe Abschnitt Erdung auf Seite 5.

D Wird bei Verwendung dieses Gerätes statische Funkenbildung wahrgenommen oder ein elektrischer Schlag verspürt, sind die Spritzarbeiten sofort zu beenden. Gerät nicht wieder verwenden, bevor nicht das Problem erkannt und behoben wurde.

D Für ausreichende Belüftung mit Frischluft sorgen, um den Aufbau brennbarer Dämpfe durch Lösemittel oder

Spritzmaterial zu vermeiden.

D Spritzbereich frei von Abfällen einschließlich Lösemittel, Lappen und Benzin halten.

D Alle elektrischen Geräte im Spritzbereich vom Netz trennen.

D Alle offenen Flammen oder Dauerflammen im Spritzbereich löschen.

D Im Spritzbereich nicht rauchen.

D Keinen Lichtschalter im Spritzbereich betätigen, während das Gerät in Betrieb ist oder solange Dämpfe in der Luft vorhanden sind.

D Keinen Bezinmotor im Spritzbereich betätigen.

GEFAHR DURCH GIFTIGE MATERIALIEN

Gefährliche Materialien oder giftige Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie durch Spritzer in die Augen oder auf die Haut gelangen, oder eingeatmet oder verschluckt werden.

D Sich mit den spezifischen Gefahren des verwendeten Materials vertraut machen.

D Gefährliche Materialien in einem zugelassenen Behälter aufbewahren. Gefährliche Materialien unter

Beachtung aller örtlichen, landes- und bundesstaatlichen Bestimmungen entsorgen.

D Stets Schutzbrille, Handschuhe, Schutzkleidung und Atemgerät gemäß den Empfehlungen des Material- und

Lösemittelherstellers tragen.

Allgemeine Informationen

Installation

HINWEIS: Die Zahlen und Buchstaben in Klammern beziehen sich auf die Abbildungen und die

Teilezeichnung.

HINWEIS: Verwenden Sie stets nur Original-Graco-

Ersatzteile und Graco-Zubehör. Diese Teile sind bei Ihrem Graco-Händler erhältlich.

6.

Materialbehälter: gemäß den örtlichen Vorschriften.

7.

Alle beim Spülen verwendeten Lösungsmitteleimer müssen den örtlichen Vorschriften entsprechen.

Nur leitfähige Metalleimer verwenden, die auf einer geerdeten Oberfläche stehen. Den Eimer nicht auf eine nichtleitende Oberfläche wie zum Beispiel Papier oder

Pappe stellen, da dadurch die Erdung unterbrochen wird.

Erdung

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Vor der Inbetriebnahme der Pumpe ist das

System wie unten beschrieben zu erden.

Siehe auch Abschnitt BRAND- UND

EXPLOSIONSGEFAHR auf Seite 4.

8.

Zur Aufrechterhaltung des Erdschlusses beim Spülen oder Druckentlasten stets ein Metallteil der Pistole fest gegen eine Seite eines geerdeten Metalleimers drücken, dann die Pistole betätigen.

W

Y

X

Z

1.

Pumpe: Erdungskabel und Klemme wie in Abb. 1 dargestellt verwenden. Mutter (W) und Scheibe (X) der Erdungsöse lösen. Ein Ende eines 1,5 mm

@

dicken

Erdungskabels (Y) in den Schlitz in der Öse (Z) schieben und die Mutter fest anziehen. Das andere Ende des

Kabels mit einer guten Erde verbinden. Erdungskabel und Klemme mit Teile-Nr. 237569 bestellen.

2.

Luft- und Materialschläuche: nur elektrisch leitende

Schläuche mit einer Gesamtlänge von höchstens

500 Fuß (150 m) verwenden, um den Erdschluß zu gewährleisten. Elektrischen Widerstand aller Luft- und

Materialschläuche mindestens einmal wöchentlich prüfen. Wenn der Gesamtwiderstand mehr als 29 Megaohm beträgt, muß der Schlauch sofort ausgewechselt werden.

HINWEIS: Ein Meßgerät verwenden, das den

Widerstand in dieser Höhe messen kann.

3.

Luftkompressor: Herstellerempfehlungen beachten.

4.

Spritzpistole oder Extrusionsventil: Die Erdung erfolgt durch Anschluß an einen richtig geerdeten

Materialschlauch und eine geerdete Pumpe.

5.

Zu spritzendes Objekt: gemäß den örtlichen Vorschriften.

Abb. 1

0864

Vereisung des Luftmotors

In der Druckluft enthaltene Feuchtigkeit kann sich im

Luftmotor ansammeln und gefrieren, wodurch der Motor in der Folge stehen bleibt. Dies wird als Vereisung bezeichnet.

Wenn es zur Vereisung kommt, die Druckluftzufuhr abschalten und das Eis abtauen lassen.

Um die mögliche Vereisung auf ein Mindestmaß zu reduzieren, sollte die Feuchtigkeit durch einen

Lufttrockner oder einen Filter aus der Druckluft entfernt werden.

Die Hauptluftleitung sollte leicht abfallen, damit sich das

Wasser am Ende der Leitung sammelt, wo es abgelassen werden kann. Zusätzlich dazu sollte jede Fall-Leitung am oberen Ende der Hauptluftleitung blombiert werden. Am unteren Ende jeder Fall-Leitung sollte ein automatisches oder manuelles Entwässerungsventil installiert werden.

Für weitere Unterstützung bei der Konstruktion Ihres

Systems nehmen Sie bitte mit Ihrem Graco-Händler

Kontakt auf.

307049 5

Druckentlastung

WARNUNG

GEFAHR DURCH

MATERIALEINSPRITZUNG

Um die Gefahr schwerer Körperverletzungen einschließlich Materialeinspritzung, Spritzern in die Augen oder auf die Haut oder

Verletzungen durch bewegliche Teile zu verringern, ist die Druckentlastung immer dann auszuführen, wenn:

D zum Druckentlasten aufgefordert wird;

D die Pumpe abgeschaltet wird;

D die Spritzarbeiten beendet werden;

D ein Teil des Systems überprüft oder gewartet wird;

D oder die Spritzdüsen installiert oder gereinigt werden.

Betrieb

4.

Abzugssicherung der Pistole lösen. Ein Metallteil der

Pistole bzw. des Dosierventils fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken. Pistole bzw. Ventil abziehen, um den Materialdruck zu entlasten.

5.

Abzugssicherung verriegeln.

6.

Druckentlastungsventil öffnen. Den Druckentlastungshahn bis zur nächsten Verwendung offenlassen.

Wenn die Vermutung besteht, daß die Düse bzw. das

Extrusionsventil oder der Schlauch vollkommen verstopft sind oder der Druck nach Ausführung der obigen Schritte nicht vollständig entlastet wurde, ganz langsam die Mutter am Düsenschutz oder die Schlauchkupplung lösen und den

Druck nach und nach entlasten, dann die Kupplung vollständig abschrauben. Nun Düse bzw. Extrusionsventil oder Schlauch reinigen.

Plan zur vorbeugenden Wartung

1.

Abzugssicherung verriegeln.

2.

Druckluftzufuhr zum Motor abschalten.

3.

Den Lufthahn mit Entlastungsbohrung (erforderlich in diesem System) schließen.

Die Häufigkeit der Wartung wird von den jeweiligen

Betriebsbedingungen bestimmt. Erstellen Sie einen Plan zur vorbeugenden Wartung, indem Sie genau aufzeichnen, wann welche Wartungsarbeiten erforderlich werden, und legen

Sie danach einen Plan für regelmäßige Überprüfungen des

Systems fest.

6 307049

Fehlersuche

Stehen gebliebener Motor

WARNUNG

Bewegliche Teile können Finger oder andere Körperteile einklemmen oder abtrennen. Um die Gefahr schwerer

Verletzungen einschließlich Abtrennungen zu verringern, sollten Sie die Finger stets vom Sperrgehäuse (45) und den Auslaßöffnungen fern halten.

Zum Starten eines stehengebliebenen Motors den Hebering

(18) vom Sperrgehäuse (45) entfernen und das

Luftventilgehäuse (30) mit einem Schraubenzieher niederdrücken. Siehe Abb. 2.

Auffinden von Luftleckagen

Detailansicht der Luftsteuerventile

H (37, 17)

41

30 oder D (38)

06466

Abbildung: Modell 208356

(16) G

(19) B

Abb. 2

18

45

E (25)

3

1

F (21)

J (29)

C

(23, 61)

06465

Zum Auffinden von Luftleckagen die Druckluftzufuhr abschalten und den Luftschlauch abnehmen. Die

Einlaßverschraubung (3) aus dem Luftverteiler (41) ausschrauben. Die Abdeckung (51) entfernen und danach die Verschraubung wieder in den Verteiler drehen. Den

Luftschlauch anschließen und die Luftzufuhr einschalten.

Der Eingangsluftdruck darf nicht höher als 0,28 MPa (2,8 bar) betragen. Mit Hilfe der in der Prüftabelle beschriebenen

Methoden nach vorhandenen Luftleckagen suchen.

Siehe Abb. 2.

Kolbenposition

Nur bei

Aufwärtshub

(Luftventilgedargestellt)

Nur bei

Abwärtshub

(Luftventilge-

Bei beiden

Hüben

Bezugspunktbezeichnung

Prüftabelle

Prüfmethoden

A

B

Prüfen, ob

Luftaustritt spürbar ist.

Prüfen, ob

Luftaustritt spürbar ist.

C

D

E

F

G

H

Ölspritzer rund um die

Abstreifringdichtung (25) vorhanden.

Prüfen, ob

Luftaustritt spürbar ist.

Prüfen, ob

Luftaustritt spürbar ist.

Ölspritzer rund um das

Lager (1) vorhanden.

Ölspritzer rund um das

Lager (1) vorhanden.

Ölspritzer rund um das

Luftventil (30).

Ursache der

Leckage

Defekte Luftverteilerdichtungen (38).

Luftzylinderdichtung (19) defekt.

Verschlissene

Halspac– kungen

(23 oder 61).

J Papierstreifen

über die Auslaßlöcher halten.

Defekte Luftverteilerdichtung (38).

Abstreifringdichtung (25) beschädigt.

Steuerstangen-Packung

(21) verschlissen.

Steuerstangen-Lagerdichtung (16) beschädigt.

Luftventile

(37) oder O-

Ringe (17) verschlissen.

O-Ring (29) des Kolbens verschlissen.

307049 7

Service

Abbildung: Modell 208356

WARNUNG

Um schwere Verletzungen und Schäden am

Gerät zu verhindern, darf das Gerät nicht am

Hebering des Luftmotors angehoben werden, wenn das Gesamtgewicht des Gerätes mehr als 250 kg beträgt. Der Hebering ist für ein solches Gewicht nicht ausgelegt.

10

HINWEIS: Der Reparatursatz 206734 ist verfügbar. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten alle neuen

Teile im Satz verwendet werden, selbst wenn die alten Teile noch gut zu sein scheinen. Die im Satz enthaltenen Teile sind mit einem Sternchen gekennzeichnet (z.B. 16*).

HINWEIS: Beim Auseinanderbauen alle Teile einzeln prüfen und auswechseln, wenn sie verschlissen oder beschädigt sind.

Ausbau

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite 6 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

1.

Den Druck entlasten.

2.

Die Unterpumpe abmontieren. Den Erdungsdraht abstecken. Den Motor aufrecht auf eine Werkbank stellen.

HINWEIS: Siehe Abb. 3 bezüglich Schritt 3 bis 5.

3.

Den Lufteinlaßfitting (3) abnehmen. Die Schrauben (10) entfernen und die Luftmotorabdeckung (51) hochheben.

Die Gummitülle (40) entfernen.

4.

Die Federhaltebügel (32) abschrauben und die Feder

(34), die Führung (33) und den Kolben (46) von jeder

Seite des Sperrgehäuses (45) entfernen.

5.

Die vier Schrauben (13) und Federringe (7) aus dem

Sperrgehäuse (45) herausschrauben. Vorsichtig das

Gehäuse hochheben, so daß die Rollen (4) und Wellen

(52) nicht herausfallen. Die Rollen, Wellen,

Unterlegscheiben (27) und die Gummiauflage (28) entfernen.

45

28

27

Abb. 3

4

52

13

7

3

40

51

46

33

34

32

07268

8 307049

HINWEIS: Siehe Abb. 4 bezüglich Schritt 6 bis 9.

Service

9.

Die Ventilplatten (47) vorsichtig entnehmen und auf

Verschleiß oder Beschädigung überprüfen. Die Platten und die Paßflächen der Verteiler (41) reinigen.

6.

Damit die unter Federspannung stehenden

Steuerventile (37) nicht aus dem Luftventilgehäuse

(30) herausspringen können, müssen sie mit den

Fingern festgehalten werden. Das Luftventilgehäuse hochheben und um 90 _ drehen, so daß es auf den

Verteilern (41) zu liegen kommt. Die Finger vorsichtig zurückziehen, damit sich die Ventilfedern langsam ausdehnen können. Die Steuerventile (37), O-Ringe (17) und Federn (26) entfernen und überprüfen.

VORSICHT

Darauf achten, daß die Oberfläche der Steuerstange (22) nicht beschädigt wird; dies könnte die Bewegung der

Steuerstange behindern. Eine geschützte Zange kann mit der Teile-Nr. 207579 bestellt werden.

HINWEIS: Wenn die Ventilplatten ausgewechselt werden, müssen auch die Dichtungen (39) ausgetauscht werden.

Abbildung: Modell 208356

31

9

30

26

17

37

14

47

39

41 35

41

22

8

9

7.

Die Steuerstange (22) nach oben ziehen und mit der geschützten Zange (Teile-Nr. 207579) unter der Nabe

(35) ergreifen. Die Schlüsselflächen der Nabe mit einem

Schlüssel ergreifen, die Steuerstangenmutter (31) abschrauben und das Luftventilgehäuse (30) entfernen.

Den Federring (9) entfernen und die Nabe abschrauben.

Nun die Zange lösen.

8.

Die zwei Schrauben (8) und Federringe (9) von jedem

Luftverteiler (41) entfernen. Die Verteiler und Dichtungen

(38) vom Zylinder (44) abnehmen.

WARNUNG

Die Öffnungen in den Ventilplatten (47) sind sehr scharf.

Daher vorsichtig sein, um sich nicht zu schneiden!

44

Abb. 4

38

07269

307049 9

HINWEIS: Siehe Abb. 5 bezüglich Schritt 10 bis 17.

10. Die Scheibe (27) und die Gummiauflage (28) vom

Zylinder (44) abnehmen.

11. Das Steuerstangenlager (1) mit einem 1 Zoll-Steckschlüssel entfernen. Dichtung (16), V-Packung (21) und Federring (20) vom Lager abnehmen.

Service

14. Den Sechskant der Kolbenwelle (2) in einen

Schraubstock spannen und den Bolzen (36) der

Verbindungsstange von der Kolbenwelle abschrauben.

VORSICHT

Den Steuerstangensatz (22) vorsichtig behandeln.

Scharten und Kratzer können zu vorzeitigem Ausfall der

Feder führen.

VORSICHT

Beim Abnehmen des Zylinders vom Kolben den Zylinder auf keinen Fall neigen, um die glatte Innenfläche des

Zylinders nicht zu beschädigen.

HINWEIS: Eine beschädigte Steuerstange kann nicht repariert werden; es muß eine neue eingesetzt werden.

15. Die Steuerstange (22) vom Kolben (2) abnehmen.

12. Die Schrauben (11) und Federringe (6) entfernen und den Zylinder (44) vorsichtig senkrecht vom Kolben (2) abziehen.

13. Den Kolben (2) und die Steuerstange (22) aus dem

Gehäuse (50 oder 66) ziehen. Den O-Ring (29) vom

Kolben abnehmen.

HINWEIS: Der Bolzen (36) der Verbindungsstange ist mit anaerobem Dichtmittel an der Kolbenwelle (2) befestigt und läßt sich daher möglicherweise nur schwer entfernen.

VORSICHT

Darauf achten, daß die polierte Oberfläche der Kolbenwelle nicht beschädigt wird.

HINWEIS: Darauf achten, daß der Abstand zwischen den inneren Schultern der Federführungen an der

Steuerstange exakt 139,7 mm beträgt. Wenn der

Abstand größer oder kleiner ist, muß die

Steuerstange ausgetauscht werden; versuchen

Sie nicht, den Abstand selbst einzustellen.

16. Die V-Packung (23), den Federring (24) und die

Dichtung (19) vom Gehäuse (50 oder 66) entfernen.

17. Das Gehäuse umdrehen. Bei den Modellen 208356 und

625794 die Abstreifdichtung (25) entfernen. Das Lager

(67) überprüfen, ohne es auszubauen. Das Lager nur ausbauen, wenn es beschädigt ist.

Nur beim Modell 208357 die Packungshalterung (63), die Feder (60), den Stützring (58), die V-Packungen (61), den Gegenring (57), das Lager (64) und die Scheibe (65) entfernen. Siehe Teile-Zeichnung auf Seite 22.

10 307049

Abbildung: Modell 208356

44

2

Service

27

28

1

16

20

21

22

11

6

Detailansicht des Kolbens

2

29

50 oder 66

22

07270

Detailansicht des Gehäuses

Abb. 5

19

1

36

50 oder 66

23

24

67

25

07271

1

Der Abstand zwischen den inneren Schultern muß exakt

139,7 mm betragen.

07274

307049 11

12 307049

Notizen

Wiedereinbau

Service

1.

Alle Teile gründlich reinigen und auf Verschleiß oder

Beschädigungen überprüfen. Teile nach Bedarf auswechseln.

HINWEIS: Nur bei Modell 208357 die Scheibe (65), das

Lager (64), den Gegenring (57), die V-Packungen

(61) mit den Lippen nach unten, den Stützring

(58), die Feder (60) und die Packungshalterung

(63) einbauen. Siehe Teile-Zeichnung auf

Seite 22.

HINWEIS: Siehe Abb. 6 bezüglich Schritt 2 bis 6.

2.

Das Gehäuse (50 oder 66) umdrehen.

3.

Gilt für Modell 208356 und 625794: Wenn das Lager

(67) ausgebaut wurde, das neue Lager mit Preßsitz so einbauen, daß seine obere Kante mit der Schulter (S) des Packungshohlraums bündig ist. Nach der Installation den Innendurchmesser des Lagers abmessen. Er muß

überall gleichmäßig 1,375 Zoll (35 mm) betragen, damit die Kolbenwelle nicht steckenbleiben kann. Wenn der

Abstand falsch ist, muß er bei eingebautem Lager korrigiert werden; dies geschieht mittels einer Stahlkugel mit 1,375 Zoll (35 mm) Durchmesser.

4.

Bei den Modellen 208356 und 625794 die Abstreifringdichtung (25*) einfetten und mit Preßsitz in das Gehäuse

(50) einbauen.

5.

Das Gehäuse wieder aufrecht stellen. Den Federring

(24*) im Gehäuse (50 oder 66) installieren. Die V-

Packung (23*) einfetten und mit den Lippen nach oben im Gehäuse installieren.

6.

Die Dichtung (19*) so auf das Gehäuse (50 oder 66) geben, daß ihre Kerben (K) am optionalen

Materialauslaß (L) ausgerichtet sind.

Abbildung: Modell 208356

S

19

K

4

23*

3

50 oder 66

1

2

3

Der Innendurchmesser des Lagers muß überall gleichmäßig

35 mm (1,375 Zoll) betragen.

Fetten.

4

Lippen der Packung müssen nach oben zeigen.

Die Kerbe (K) in der Dichtung (19) am optionalen Materialauslaß

(L) im Gehäuse (50 oder 66) ausrichten.

24*

67

1

25* 2

L 4

07271

Abb. 6

307049 13

HINWEIS: Siehe Abb. 7 bezüglich Schritt 7 bis 11.

7.

Die Steuerstange (22) mit leichtem, wasserbeständigem

Fett einfetten und in die Kolbenwelle (2) schieben. Das

Gewinde des Kolbens reinigen und den Bolzen (36) der

Verbindungsstange anschließen. Loctite R 242 oder ein

ähnliches Mittel auf beide auftragen. Den Bolzen in den

Kolben schrauben und mit 200–220 Nm anziehen.

8.

Den Zylinder (44) verkehrt auf das Gehäuse (50 oder 66) legen. Kolben (2), O-Ring (29*) und die Innenseite des

Zylinders einfetten. Den O-Ring rund um den Kolben legen; der O-Ring ist größer als die Kolbenrille. Den

Kolben in den Zylinder drücken, so daß der

überstehende O-Ring in einen der Luftkanäle (M) im

Zylinder paßt. Mit den Fingern den O-Ring aus dem

Kanal drücken und in die Kolbenrille setzen. Sehr vorsichtig den Kolben in den Zylinder absenken.

VORSICHT

Beim Zusammenbauen des Sanitär-Luftmotors, Modell

625794, Dichtmittel auf den Zylinderflansch auftragen, um die Fuge gegen Abluft abzudichten, die das Material verunreinigen könnte. Zu diesem Zweck das

Silicondichtmittel GE NR. SCS 1300 oder ein entsprechendes anderes Dichtmittel verwenden.

Service

9.

Die Innenseite des Zylinders (44) noch einmal einfetten.

Vorsichtig den Kolbensatz und den Zylinder umdrehen und in das Gehäuse (50 oder 66) führen. Die Luftkanäle

(M) des Zylinders mit der Kerbe (K) in der Dichtung (19) und dem optionalen Materialauslaß (L) des Gehäuses ausrichten. Die Federringe (6) und Schrauben (11) installieren und mit 11–20 Nm anziehen.

10. Den Federring (20*) und die V-Packung (21*) so im

Lager (1) installieren, daß die Lippen der Packungsvorderseite aus dem Lager weisen. Die Dichtung (16*) am Lager installieren. Die Steuerstange (22) einfetten und das Lager auf die Steuerstange und in den Zylinder

(44) schrauben. Mit einem 2,5 cm-Steckschlüssel das

Lager mit 19–24 N.m festziehen.

11. Die Gummiauflage (28) und die Scheibe (27) in den

Zylinder (44) einbauen.

14 307049

Service

Detailansicht des Kolbens

2

1

29*

1

Abbildung: Modell 208356

1

2

3

Mit leichtem, wasserbeständigem Fett einfetten.

Loctite r 242 oder ein ähnliches Mittel auf das

Gewinde auftragen.

Mit 200–220 N.m anziehen.

4 Innenwand des Zylinders einfetten.

5

6

7

Mit 11–20 N.m anziehen.

Die Lippen der Packung müssen aus dem Lager hinaus gerichtet sein.

8

Mit 19–24 N.m anziehen.

Luftkanal (M) und Kerbe (K) in der Dichtung

(19) am optionalen Materialauslaß (L) im

Gehäuse (50 oder 66) ausrichten.

2

4 44

27

28

1 7

16*

20*

21*

6

22

1

22

1

2

11

5

6

50 oder 66

M

8

K 8

2

36

3

L 8

07274 07270

Abb. 7

307049 15

Service

12. Siehe Abb. 8. Sicherstellen, daß die Dichtungen (39) an den Ventilplatten (47) vorhanden sind. Die Platten mit den Schrauben (14) an den Verteilern befestigen.

13. Das Luftventil-Ausrichtewerkzeug (N, unter der Teile-

Nr. 168513 zu bestellen) auf die Steuerstange (22) setzen. Die Dichtungen (38*) so auf den Zylinder (44) legen, daß das breite Ende des Schlitzes mit dem

Luftkanal (M) ausgerichtet ist. Die Verteiler (41) installieren. Der Lufteinlaßverteiler (jener mit der offenen

Öffnung, P) muß mit dem optionalen Materialauslaß im

Gehäuse (L) ausgerichtet sein (L, Abb. 7). Die

Schrauben (8) und Scheiben (9) installieren. Das

Werkzeug entfernen.

HINWEIS: Das Luftventil-Ausrichtewerkzeug (N) garantiert den richtigen Abstand und die korrekte

Ausrichtung der Verteiler.

Abbildung: Modell 208356

8

9

41

39

14 47 39

P

N

*38 47 14

22

8

9

41

38*

P

44

41

07253

41

M

07272

Abb. 8

16 307049

HINWEIS: Siehe Abb. 9 bezüglich Schritt 14 bis 16.

14. Die Nabe (35) auf die Steuerstange (22) schrauben.

Stange hochheben und mit der geschützten Zange ergreifen. Nabe so weit wie möglich von Hand nach unten drehen.

15. Luftventilgehäuse (30), Federring (9) und

Steuerstangenmutter (31) so installieren, daß die Mutter mit der Oberseite der Steuerstange (22) bündig ist. Die

Mutter eine weitere 3/4 Drehung einschrauben, so daß ein Abstand von 0,8 mm zwischen der Oberseite der

Stange und der Oberseite der Mutter vorhanden ist. Die

Schlüsselflächen der Steuerstangenmutter (31) mit einem Schlüssel halten. Mit einem zweiten Schlüssel die

Nabe (35) mit 28–35 Nm festziehen. Das Ventilgehäuse

(30) so drehen, daß es auf den Verteilern ruht; dann die

Zange loslassen.

Service

16. Einen O-Ring (17*) an jedem Steuerventil (37) einbauen.

Die Steuerventile und Federn (26) einfetten und in jede

Seite des Luftventilgehäuses (30) geben. Die Teile im

Gehäuse halten und das Gehäuse vorsichtig um 90

_ drehen, bis es zwischen die Verteiler (41) nach unten gleitet. Sorgfältig darauf achten, daß die

Luftsteuerventile (37) nicht beschädigt werden.

31

9

Abbildung: Modell 208356

1

2

Sicherstellen, daß die Mutter mit der Oberseite der Steuerstange bündig ist, danach um eine weitere 3/4 Drehung anziehen. Die Oberseite der Mutter (31) muß 0,8 mm vom Ende der Stange (22) entfernt sein.

Mit 28–35 N.m anziehen.

3 Fetten.

3

26

17*

37

3

3

37

*17

26

3

30

35

2

22

22

31

1

Abb. 9

07273 06466

307049 17

Service

Abbildung: Modell 208356 HINWEIS: Siehe Abb. 10 bezüglich Schritt 17 bis 21.

17. Die Gummiauflage (28) und die Scheibe (27) in den

Boden des Sperrgehäuses (45) einbauen. Den

Plungerkolben (46) einfetten, die Wellen (52) und Rollen

(4) zusammenbauen und einfetten und alle Teile in das

Sperrgehäuse einbauen.

18. Das Sperrgehäuse (45) richtig an den Verteilern (41) anordnen und die Scheiben (7) und Schrauben (13) installieren. Gut festziehen.

19. Die Führungen (33) einfetten und mit den Federn (34) in jede Seite des Sperrgehäuses (45) einbauen. Die

Halteringe (32) in beide Seiten des Gehäuses schrauben; sie sollten von Hand leicht zur Gänze in das

Gehäuse hineingeschraubt werden können. Wenn dies nicht der Fall ist, wurden die Teile nicht richtig zusammengebaut; in diesem Fall den Zusammenbau

überprüfen und falsch ausgerichtete Teile korrigieren.

Nun die Halteringe (32) fest anziehen.

WARNUNG

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE

TEILE

Luftmotor niemals ohne Abdeckung in Betrieb nehmen. Es könnten dadurch Finger eingeklemmt oder abgetrennt werden. Siehe GEFAHR

DURCH BEWEGLICHE TEILE auf Seite 3.

45

28

27

10

13

7

3

46

1

33

1

4

1 52

1

20. Die Gummitülle (40), die Luftmotorabdeckung (51) und den Lufteinlaßfitting (3) einbauen. Die Schrauben (10) installieren. Den Erdungsdraht wieder anschließen.

41

40

51

34

41

32

21. Vor dem Anschließen der Unterpumpe einen Luftschlauch am Motor anschließen und den Motor langsam laufen lassen, um zu prüfen, ob er rund läuft.

1 Fetten.

07268

Abb. 10

18 307049

Notizen

307049 19

Teile

Modell 902098, Serie A

Modell 208356, Serie J

Enthält die Teile 1–69

10

54

53

Y 69

51

Y 68

18

15

41

39

45

*38 47

14

37

*17 n 26 30 n 1

*20

1

*21

3

11

6

35

27

28

16*

13

34 n

32

7

4 n

52

28

27

31

9

46

33

40

8

9

1

2

Lippen der V-Packung müssen nach unten zeigen.

Lippen der V-Packung müssen nach oben zeigen.

44

50

19 n

29*

2 n

2

*23

*24

67

*25

22 n

36

03334A

20 307049

Teile

Modell 902098, Serie A

Modell 208356, Serie J

Enthält Teile 1–69

Pos.

Nr.

Teile-Nr.

Bezeichnung

1 n

2 n

3

204649

206710

207648

7

8

4 n

6

9

10

11

13

14

169585

100018

100052

100101

100133

113161

100424

101713

101716

28

29*

30

31

32

15

16*

102726

150647

17* 156698

18 180952

161435

19 n 161556

20* 161559

21* 161560

22 n 214852

23* 161562

24* 161563

25* 161569

26 n 161575

27 161576

161577

161578

161585

161586

161587

LAGER

KOLBENSATZ

DREHGELENKADAPTER; 90 _ ;

3/4” NPT(a) x 3/4” NPSM(i)

ROLLE

FEDERRING

FEDERRING

SCHRAUBE;

3/8–16 x 2,54 cm lang

FEDERRING; 9,5 mm

SCHRAUBE;

1/4–20 x 1,27 cm lang

SCHRAUBE;

1/2–13 x 3,175 lang

SCHRAUBE;

7/16–14 x 8,8 cm lang

SCHRAUBE;

10–24 x 1,27 lang

ROHRSTOPFEN; 3/4” NPT

DICHTUNG

O-RING; Buna-N

HEBERING (nur Modell 208356)

HUTMUTTER (nur Modell 902098)

DICHTUNG

SCHEIBE

V-PACKUNG; Polyurethan

STEUERSTANGE

V-PACKUNG; Buna-N

SCHEIBE

ABSTREIF-DICHTUNG; Filz

DRUCKFEDER

SCHEIBE

GUMMIAUFLAGE

O-RING; Buna-N

LUFTVENTILGEHÄUSE

MUTTER

FEDERHALTERUNG

Stück

8

4

1

2

1

1

4

5

8

8

4

1

1

2

2

1

2

1

1

1

2

1

1

1

1

1

2

1

1

8

1

Pos.

Nr.

41

44

45

46

47

50

33 161588

34 n 161589

35 161590

36

37

168180

168182

38*

39

40

168183

168184

168185

168187

169372

177664

169583

169584

235995

51

52

53

54

Teile-Nr.

Bezeichnung

195241

169588

169586

104029

104582

67 189059

68 Y 290331

69 Y 189991

FEDERFÜHRUNG

DRUCKFEDER

NABE, Ventilgehäuse

Stück

VERBINDUNGSSTANGENBOLZEN

LUFTSTEUERVENTIL

DICHTUNG, Luftverteiler

DICHTUNG, Ventilplatte; Buna-N

GUMMITÜLLE

LUFTVERTEILER

ZYLINDER, Luftmotor

SPERRGEHÄUSE

PLUNGERKOLBEN

VENTILPLATTE

BASIS, Druckluftmotor

BASIS, Druckluftmotor

(nur Modell 902098)

ABDECKUNG; Luftmotor

SPERRWELLE

ERDUNGSKLAMMER

SCHEIBE

LAGER

WARNAUFKLEBER, Englisch

WARNSCHILD

1

1

2

1

1

1

1

1

1

1

2

2

2

1

1

2

2

1

2

2

2

(nur Modell 208356), enthält Pos. 67 1

* Diese Teile sind im Reparatursatz 206734 enthalten, der separat zu bestellen ist.

n Diese Teile auf Lager halten, um Standzeiten zu verkürzen.

Y Gefahr und Warnschilder, -Aufkleber und -Karten sind kostenlos erhältlich. Der Aufkleber 290331 ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Deutsch (Teile-Nr. 290396)

Französisch (Teile-Nr. 290397)

Spanisch (Teile-Nr. 290398).

307049 21

Teile

Modell 208357, Serie J

Enthält die Teile 1–69

10

54

53

Y 69

59

55

56

11

6

51

68 Y

15

18

41

39

45

*38

47

14

37

*17 n 26 30 n 1

*20

1

*21

*29

13

35

27

28

16*

7

4 n 46

52

28

27

33

31

9

34 n

32

40

8

9

1 Die Lippen der V-Packungen müssen nach unten zeigen.

2 Lippen der V-Packung müssen nach oben zeigen.

44

36

2

*23

*24

19 n 66

22 n

2 n n 61

1

60

63

65 n

64 n

57 n

58 n

03335

22 307049

Teile

15

16*

102726

150647

17* 156698

18 180952

19 n 161556

20* 161559

21* 161560

22 n 214852

23* 161562

24* 161563

26 n 161575

27 161576

28 161577

29*

30

31

32

161578

161585

161586

161587

33 161588

34 n 161589

35 161590

36

37

38*

168180

168182

168183

7

8

1 n

2 n

4 n

6

Modell 208357, Serie J

Enthält Teile 1–69

Pos.

Nr.

Teile-Nr.

Bezeichnung

9

10

11

13

14

204649

206710

169585

100018

100052

100101

100133

113161

100424

101713

101716

Stück

LAGER

KOLBENSATZ

ROLLE

FEDERRING

FEDERRING

SCHRAUBE;

3/8–16 x 2,54 cm lang

FEDERRING

SCHRAUBE;

1/4–20 x 1,27 cm lang

SCHRAUBE;

1/2–13 x 3,175 cm lang

SCHRAUBE;

7/16–14 x 8,8 cm lang

SCHRAUBE;

10–24 x 1,27 cm lang

ROHRSTOPFEN, 3/4” NPT

DICHTUNG

O-RING; Buna-N

HEBERING

DICHTUNG

SCHEIBE

V-PACKUNG; Polyurethan

STEUERSTANGE

V-PACKUNG; Buna-N

SCHEIBE

DRUCKFEDER

8

8

4

SCHEIBE

GUMMIAUFLAGE

O-RING;Buna-N

LUFTVENTILGEHÄUSE

MUTTER

FEDERHALTERUNG

FEDERFÜHRUNG

DRUCKFEDER

NABE, Ventilgehäuse 1

VERBINDUNGSSTANGENBOLZEN 1

LUFTSTEUERVENTIL

DICHTUNG, Luftverteiler

2

2

1

2

2

2

1

1

2

2

1

1

1

1

1

1

2

1

2

1

8

1

4

5

1

1

2

8

4

Pos.

Nr.

Teile-Nr.

Bezeichnung

39

40

41

168184

168185

168187

44

45

46

47

169372

177664

169583

169584

51

52

169588

169586

53

54

55

104029

104582

107141

56 101407

57 n 157636

58 n 157638

59 156172

60

61

63

68

69 n

Y

Y

158388

159314

162847

64 n 162848

65 n 162849

66 162935

290331

189991

Stück

DICHTUNG, Ventilplatte; Buna-N

GUMMITÜLLE

LUFTVERTEILER

ZYLINDER, Luftmotor

SPERRGEHÄUSE

PLUNGERKOLBEN

VENTILPLATTE

ABDECKUNG; Luftmotor

SPERRWELLE

ERDUNGSKLAMMER

SCHEIBE

STARTVENTIL; 3/4” NPT

ROHRNIPPEL; 3/4” NPT x 7,6 cm lang 1

GEGENRING 1

STÜTZRING

DREHGELENKADAPTER;

1

3/4” NPT (i) x 3/4” NPS(i) Drehgelenk 1

DRUCKFEDER 1

V-PACKUNG, Neoprene

PACKUNGSHALTERUNG

4

1

HALSLAGER

SCHEIBE

GEHÄUSE; Luftmotor

WARNAUFKLEBER, Englisch

WARNSCHILD

1

1

1

1

1

1

1

1

1

2

2

2

1

1

2

1

2

* Diese Teile sind im Reparatursatz 206734 enthalten, der separat zu bestellen ist.

n Diese Teile auf Lager halten, um Standzeiten zu verkürzen.

Y Gefahr und Warnschilder, -Aufkleber und -Karten sind kostenlos erhältlich. Der Aufkleber 290331 ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Deutsch (Teile-Nr. 290396)

Französisch (Teile-Nr. 290397)

Spanisch (Teile-Nr. 290398).

307049 23

Teile

Modell 625794, Serie A

Enthält Teile 1–69

51

Y 69

Y 68

18

54

53

10

3

11

6

15

45

41

39

*38

47

14

37 *17 n 26 30 n

1

*20

1

*21

35

27

28

16*

34 n

32

13

7

4 n

52

46

33

28

27

31

9 40

8

9

1

2

Lippen der V-Packung müssen nach unten zeigen.

Lippen der V-Packung müssen nach oben zeigen.

44

22 n

19 n

29*

2 n

48

50

67

*25

36

23*

2

24*

9454A

24 307049

Teile

Modell 625794, Serie A

Enthält Teile 1–69

Pos.

Nr.

Teile-Nr.

Bezeichnung

1 n

2 n

3

7

8

4 n

6

9

10

11

13

14

204649

206710

115235

169585

100018

103780

100101

100133

102235

100424

513059

101716

15

16*

102726

150647

17* 156698

18 180952

19 n 161556

20* 161559

21* 161560

22 n 214852

23* 161562

24* 161563

25* 161569

26 n 161575

27 161576

28 161577

29*

30

31

32

161578

161585

161586

161587

LAGER

KOLBENSATZ

DREHGELENKADAPTER; 90 _ ;

3/4” NPT(a) x 3/4” NPSM (i)

Drehgelenk

ROLLE

FEDERRING; 1,27 cm

FEDERRING

SCHRAUBE;

3/8–1 x 2,54 cm lang

FEDERRING

SCHRAUBE;

1/4–20 x 1,27 cm lang

SCHRAUBE;

1/2–13 x 3,175 cm lang

SCHRAUBE;

7/16–14 x 8,8 cm lang

SCHRAUBE;

10–24 x 1,27 cm lang

ROHRSTOPFEN; 3/4” NPT

DICHTUNG

O-RING; Buna-N

HEBERING

DICHTUNG

SCHEIBE

V-PACKUNG; Polyurethan

STEUERSTANGE

V-PACKUNG; Buna-N

SCHEIBE

ABSTREIF-DICHTUNG; Filz

DRUCKFEDER

SCHEIBE

GUMMIAUFLAGE

O-RING; Buna-N

LUFTVENTILGEHÄUSE

MUTTER

FEDERHALTERUNG

Stück

8

8

4

1

1

4

5

8

4

1

2

1

1

1

1

1

1

2

8

1

2

2

1

1

1

2

1

2

1

1

Pos.

Nr.

Teile-Nr.

Bezeichnung

33 161588

34 n

161589

35 161590

40

41

44

45

46

47

48

36

37

38*

39

168180

168182

168183

168184

168185

168187

169372

177664

169583

169584

100933

50

51

52

53

54

67

189234

208388

169586

104029

104582

189059

68 Y 290331

69 Y 189991

FEDERFÜHRUNG

DRUCKFEDER

NABE, Ventilgehäuse

Stück

VERBINDUNGSSTANGENBOLZEN 1

LUFTSTEUERVENTIL 2

DICHTUNG, Luftverteiler

DICHTUNG, Ventilplatte; Buna-N

2

2

GUMMITÜLLE

LUFTVERTEILER

ZYLINDER, Luftmotor

SPERRGEHÄUSE

PLUNGERKOLBEN

VENTILPLATTE

SCHRAUBE, Typ “f”, selbstschneidend

2

8–32 x 0,95 cm lang

GEHÄUSE; Luftmotor

16

1

ABDECKUNG, Luftmotor; 1” NPT(i)

Abluftanschluß

SPERRWELLE

ERDUNGSKLAMMER

1

2

1

SCHEIBE

LAGER

WARNAUFKLEBER, Englisch

WARNSCHILD

1

1

1

1

2

2

1

1

1

2

1

2

* Diese Teile sind im Reparatursatz 206734 enthalten, der separat zu bestellen ist.

n Diese Teile auf Lager halten, um Standzeiten zu verkürzen.

Y Gefahr und Warnschilder, -Aufkleber und -Karten sind kostenlos erhältlich. Der Aufkleber 290331 ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Deutsch (Teile-Nr. 290396)

Französisch (Teile-Nr. 290397)

Spanisch (Teile-Nr. 290398).

307049 25

Kategorie

Maximaler Lufteingangsdruck

Effektive Kolbenfläche

Kolbendurchmesser

Hub

Luftventile

Ventilgehäuse

Transportgewicht

Technische Daten

Daten

0,7 MPa (7 bar)

248 cm 2

178 mm (7 Zoll)

121 mm

Doppelventile, gleitend

Ausgeglichen, gegenüberliegende Dichtungen und

Anschlagwalzen

Modelle 208356 und 208357: 33,3 kg

Modell 625794: 35,1 kg

26 307049

Abmessungen

Modelle: 208356 und 625794

3/4” NPT(i) Lufteinlaß

88,9 mm

44,45 mm

3/4” NPSM (i) Lufteinlaß

88,9 mm

Modell 208357

540 mm

568,2 mm

483 mm

06612 06613

Montagebohrungen

Modelle: 208356 und 625794

Dichtung 161806 verwenden

Vier Löcher mit 10,3 mm (0,406 Zoll)

Durchmesser auf 146 mm (5,75 Zoll) dicker Scheibe

Modell 208357

121 mm (4,75 Zoll) Durchmesser

102 mm

Vier Löcher mit 11,1 mm (0,437 Zoll)

Durchmesser auf 267 mm (10,5 Zoll) dicker Scheibe

247,7 mm (9,75 Zoll) Durchmesser

34,9 mm R

90

_

45 _

06595 06611

307049 27

Die Graco Standard-Garantie

Graco garantiert, daß alle von Graco hergestellten Geräte, die diesen Namen tragen, zum Zeitpunkt des Verkaufes durch einen autorisierten Graco-Händler an einen Endverbraucher frei von Material- und Herstellungsmängeln sind. Mit Ausnahme einer speziellen, erweiterten oder eingeschränkten Garantie, die von Graco bekanntgegeben wurde, garantiert Graco für eine Dauer von zwölf Monaten ab Kaufdatum die Reparatur oder den Austausch jedes Teiles, das von Graco als defekt anerkannt wird. Diese

Garantie gilt nur dann, wenn das Gerät in Übereinstimmung mit den schriftlichen Graco-Empfehlungen installiert, betrieben und gewartet wurde.

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf allgemeinen Verschleiß, Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund fehlerhafter Installation, falscher Anwendung, Abrieb, Korrosion, inadäquater oder falscher Wartung, Vernachlässigung, Unfall,

Durchführung unerlaubter Veränderungen oder Einbau von Teilen, die keine Original-Graco-Teile sind, und Graco kann für derartige

Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß nicht haftbar gemacht werden. Ebensowenig kann Graco für Fehlfunktionen,

Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund einer Unverträglichkeit von Graco-Geräten mit Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder

Materialien anderer Hersteller oder durch falsche Bauweise, Herstellung, Installation, Betrieb oder Wartung von Strukturen,

Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller haftbar gemacht werden.

Diese Garantie gilt unter der Bedingung, daß das Gerät, für welches die Garantieleistungen beansprucht werden, kostenfrei an einen autorisierten Graco-Vertragshändler geschickt wird, um den behaupteten Schaden bestätigen zu lassen. Wird der behauptete

Schaden bestätigt, so wird jeder schadhafte Teil von Graco kostenlos repariert oder ausgetauscht. Das Gerät wird kostenfrei an den

Originalkäufer zurückgeschickt. Sollte sich bei der Überprüfung des Gerätes kein Material- oder Herstellungsfehler nachweisen lassen, so werden die Reparaturen zu einem angemessenen Preis durchgeführt, der die Kosten für Ersatzteile, Arbeit und Transport umfaßt.

DIESE GARANTIE HAT AUSSCHLIESSENDE GÜLTIGKEIT UND GILT AN STELLE VON JEGLICHEN ANDEREN GARANTIEN,

SEIEN SIE AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIT, UND ZWAR EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT AUSSCHLIESSLICH, DER

GARANTIE, DASS DIE WAREN VON DURCHSCHNITTLICHER QUALITÄT UND FÜR DEN NORMALEN GEBRAUCH SOWIE

FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK GEEIGNET SIND.

Gracos einzige Verpflichtung sowie das einzige Rechtsmittel des Käufers bei Nichteinhaltung der Garantiepflichten ergeben sich aus dem oben Dargelegten. Der Käufer anerkennt, daß kein anderes Rechtsmittel (einschließlich, jedoch nicht ausschließlich

Schadenersatzforderungen für Gewinnverluste, nicht zustandegekommene Verkaufsabschlüsse, Personen- oder Sachschäden oder andere Folgeschäden) zulässig ist. Eine Vernachlässigung der Garantiepflicht muß innerhalb von zwei (2) Jahren ab Kaufdatum geltend gemacht werden.

Graco erstreckt seine Garantie nicht auf Zubehörteile, Geräte, Materialien oder Komponenten, die von Graco verkauft, aber nicht von

Graco hergestellt werden, und gewährt darauf keine wie immer implizierte Garantie bezüglich der Markfähigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck. Diese von Graco verkauften, aber nicht von Graco hergestellten Teile (wie zum Beispiel Elektromotoren, Schalter,

Schläuche usw.) unterliegen den Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller. Graco unterstützt die Käufer bei der Geltendmachung eventueller Garantieansprüche nach Maßgabe.

Auf keinen Fall kann Graco für indirekte, beiläufig entstandene, spezielle oder Folgeschäden haftbar gemacht werden, die sich aus der Lieferung von Geräten durch Graco unter diesen Bestimmungen ergeben, oder der Lieferung, Leistung oder Verwendung irgendwelcher Produkte oder anderer Güter, die unter diesen Bestimmungen verkauft werden, sei es aufgrund eines

Vertragsbruches, eines Garantiebruches, einer Fahrlässigkeit von Graco oder sonstigem.

FÜR GRACO-KUNDEN IN KANADA

The parties acknowledge that they have required that the present document, as well as all documents, notices and legal proceedings entered into, given or instituted pursuant hereto or relating directly or indirectly hereto, be drawn up in English. Les parties reconnaissent avoir convenu que la rédaction du présent document sera en Anglais, ainsi que tous documents, avis et procédures judiciaires exécutés, donnés ou intentés à la suite de ou en rapport, directement ou indirectement, avec les procédures concernées.

Die in dieser Dokumentation enthaltenen Daten entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung. Änderungen vorbehalten.

Verkaufsstellen: Minneapolis, Detroit

Auslandsstellen: Belgien; China; Japan; Korea

GRACO N.V.; Industrieterrein — Oude Bunders;

Slakweidestraat 31, 3630 Maasmechelen, Belgium

Tel.: 32 89 770 700 – Fax: 32 89 770 777

GEDRUCKT IN BELGIEN 307049 06/05

28 307049

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement