Graco 307982g , Power-Flo Pumpen Bedienungsanleitung

Add to my manuals
26 Pages

advertisement

Graco 307982g , Power-Flo Pumpen Bedienungsanleitung | Manualzz

BETRIEBSANLEITUNG

ANLEITUNG

Diese Betriebsanleitung enthält wichtige

Warnhinweise und Informationen.

ZUM LESEN UND NACHSCHLAGEN

AUFBEWAHREN.

Erste Wahl, wenn

Qualität zählt.

307982G

Ausgabe G

King

r

, Bulldog

r

und Senator

r

Pumpen mit Schöpfkolben und Unterpumpe aus Edelstahl hartverchromt

Power-Flo

r

Pumpen

15:1 Senator-Pumpe

10,5 MPa (105 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

Modell 222518, Serie A für 200 l-Fässer, mit Standard-Luftmotor

25:1 Bulldog-Pumpen

17,5 MPa (175 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

Modell 222527, Serie A für 200 l-Fässer, mit Standard-Luftmotor

Modell 222528, Serie A für 19 l-Ram, mit Standard-Luftmotor

Modell 223985, Serie A für 200 l-Fässer, mit schallgedämpftem Luftmotor

Modell 223986, Serie A für 19 l-Ram, mit schallgedämpftem Luftmotor

55:1 King-Pumpen

34,5 MPa (345 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

Modell 222545, Serie B für 200 l-Fässer, mit Standard-Luftmotor

Modell 223992, Serie B für 200 l-Fässer, mit schallgedämpftem Luftmotor

TI1597A

GRACO N.V.; Industrieterrein — Oude Bunders;

Slakweidestraat 31, 3630 Maasmechelen, Belgium

Tel.: 32 89 770 700 – Fax: 32 89 770 777

COPYRIGHT 1989, GRACO INC.

Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2

Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

8

12

Wartung der Unterpumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Teilelisten und Zeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Technische Daten und Pumpenkennlinien . . . . . . . . . . . . . .

18

22

15:1 Senator-Pumpe

25:1 Bulldog-Pumpe

55:1 King-Pumpe

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

22

23

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Montage des Luftmotors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

25

25

Graco-Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Symbole

Warnsymbol

WARNUNG

Dieses Symbol warnt vor möglichen schweren oder tödlichen

Verletzungen bei Nichtbefolgung dieser Anleitung.

Vorsicht-Symbol

VORSICHT

Dieses Symbol warnt vor möglicher Beschädigung oder

Zerstörung von Geräten bei Nichtbefolgung dieser Anleitung.

ANLEITUNG

WARNUNG

GEFAHR DURCH GERÄTEMISSBRAUCH

Mißbräuchliche Verwendung des Geräts kann zu Beschädigungen oder Funktionsstörungen des Geräts führen und schwere Verletzungen verursachen.

Dieses Gerät darf nur von geschultem Personal verwendet werden.

Alle Handbücher, Warnschilder und Etiketten vor Inbetriebnahme des Geräts lesen.

Das Gerät nur für den vorgegebenen Zweck benutzen. Bei Fragen dazu den Graco-Händler kontaktieren.

Gerät nicht verändern oder modifizieren. Nur Original-Ersatzteile und Zubehör von Graco verwenden.

Das Gerät täglich überprüfen. Verschlissene oder beschädigte Teile müssen sofort ausgewechselt oder repariert werden.

Niemals den am Gerät oder im Abschnitt Technische Daten angegebenen zulässigen Betriebsüberdruck

überschreiten. Niemals den zulässigen Betriebsüberdruck jener Systemkomponente mit dem niedrigsten

Nennwert überschreiten.

Nur Materialien und Lösungsmittel verwenden, die mit den benetzten Teilen dieses Geräts verträglich sind.

Siehe Abschnitt Technische Daten in den Betriebsanleitungen aller Geräte. Hinweise und Warnungen der

Material- und Lösungsmittelhersteller lesen.

Schläuche sorgfältig behandeln. Niemals das Gerät mit dem Schlauch ziehen.

Die Schläuche nicht in der Nähe von belebten Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen Teilen oder heißen

Flächen verlegen. Graco-Schläuche nicht Temperaturen von mehr als 66 C oder weniger als –40 C aussetzen.

Bei Betrieb dieses Geräts Gehörschutz tragen.

Unter Druck stehendes Gerät nicht bewegen oder hochheben.

Alle Sicherheitsvorschriften bezüglich Brandschutz und Elektrizität beachten.

2 307982

WARNUNG

GEFAHR DURCH MATERIALEINSPRITZUNG

Durch Spritzer aus der Pistole oder dem Extrusionsventil, Leckagen oder gerissenen Bauteilen kann Spritzmaterial in den Körper eindringen und sehr schwere Verletzungen verursachen, die u. U. eine Amputation erforderlich machen können. Ebenso kann Flüssigkeit, die in die Augen oder auf die Haut gelangt, schwere

Verletzungen verursachen.

Bei der Einspritzung von Flüssigkeit in die Haut handelt es sich um eine schwere Verletzung. Auch wenn die

Verletzung nur wie ein Schnitt aussehen mag, darf die Schwere dieser Verletzung nicht unterschätzt werden.

Es muß daher sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Ventil niemals gegen Personen oder Körperteile richten.

Weder Hände noch Finger über das Extrusionsventil legen.

Leckagen nicht mit Hand, Körper, Handschuh oder Lappen abdichten oder ablenken.

Keine Flüssigkeit “zurückspritzen”; dies ist kein Luftspritzsystem.

Niemals ohne Düsenschutz und ohne Abzugssperre spritzen.

Vor jedem Betrieb sicherstellen, daß die Abzugssperre am Ventil funktioniert.

Abzugssperre am Ventils stets verriegeln, wenn nicht extrudiert wird.

Stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf Seite 8 ausführen, wenn die Spritzdüse verstopft ist und bevor ein Teil des Systems gereinigt, überprüft oder gewartet wird.

Alle Materialverbindungen vor Betrieb des Geräts anziehen.

Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich überprüfen. Verschlissene, beschädigte oder lose Teile sofort auswechseln. Permanent angekuppelte Schläuche können nicht repariert werden; in diesem Fall ist der gesamte

Schlauch auszuwechseln.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Bewegliche Teile, wie zum Beispiel der Schöpfkolben der Pumpe, können Finger einklemmen oder abtrennen.

Bei Start oder Betrieb der Pumpe Abstand zu allen beweglichen Teilen halten.

Hände und Finger während des Betriebs sowie beim Druckbeaufschlagen der Pumpe vom Schöpfkolben fernhalten.

Vor Überprüfungs- oder Servicearbeiten am Gerät die Schritte unter Druckentlastung auf Seite 8 ausführen, um ein unerwartetes Starten des Geräts zu vermeiden.

307982 3

4 307982

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Unsachgemäße Erdung, schlechte Belüftung, offene Flammen oder Funken können zu einer gefährlichen

Situation führen und Brand oder Explosion sowie schwere Verletzungen zur Folge haben.

Das Gerät und das zu spritzende Werkstück erden. Siehe Abschnitt Erdung auf Seite 6.

Wird bei Verwendung dieses Geräts statische Funkenbildung wahrgenommen oder ein elektrischer Schlag verspürt, sind die Spritzarbeiten sofort zu beenden.

Gerät nicht wieder verwenden, bevor nicht das Problem erkannt und behoben wurde.

Für ausreichende Belüftung mit Frischluft sorgen, um den Aufbau brennbarer Dämpfe durch Lösungsmittel oder Spritzmaterial zu vermeiden.

Spritzbereich frei von Abfällen einschließlich Lösungsmittel, Lappen und Benzin halten.

Vor dem Betrieb dieses Geräts alle Geräte im Spritzbereich vom Netz trennen.

Vor dem Betrieb dieses Geräts alle offenen Flammen oder Kontrolleuchten im Spritzbereich löschen.

Im Spritzbereich nicht rauchen.

Keinen Lichtschalter im Spritzbereich betätigen, während das Gerät in Betrieb ist oder solange Dämpfe in der Luft vorhanden sind.

Keinen Benzinmotor im Spritzbereich betätigen.

GEFAHR DURCH GIFTIGE MATERIALIEN

Gefährliche Materialien oder giftige Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie durch Spritzer in die Augen oder auf die Haut gelangen, oder eingeatmet oder verschluckt werden.

Informationen über die jeweiligen Gefahren des verwendeten Materials einholen.

Gefährliche Materialien in einem zugelassenen Behälter aufbewahren. Gefährliche Materialien unter

Beachtung aller örtlichen, landes- und bundesstaatlichen Bestimmungen entsorgen.

Stets Schutzbrille, Handschuhe, Schutzkleidung und Atemgerät gemäß den Empfehlungen des Materialund Lösungsmittelherstellers tragen.

Notizen

307982 5

Allgemeine Informationen

Installation

4.

Spritzpistole/Extrusionsventil: die Erdung wird durch die

Verbindung mit einem richtig geerdeten Schlauch und der Pumpe erzielt.

HINWEIS: Positionsnummern und Buchstaben in Klammern im Text verweisen auf die entsprechenden

Abbildungen in den Installations- und Teilezeichnungen.

HINWEIS: Verwenden Sie stets nur Original-Graco-Ersatzteile und Graco-Zubehör. Diese Teile sind bei

Ihrem Graco-Händler erhältlich.

Erdung

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Vor der Inbetriebnahme der Pumpe ist das

System wie unten beschrieben zu erden.

Siehe auch Abschnitt BRAND- UND EX-

PLOSIONSGEFAHR auf Seite 4.

5.

Materialzufuhrbehälter: gemäß den örtlichen

Vorschriften.

6.

Zu spritzendes Objekt: gemäß den örtlichen Vorschriften.

7.

Alle zum Spülen verwendeten Lösungsmitteleimer: gemäß den örtlichen Vorschriften erden. Nur Metalleimer verwenden, die elektrisch leitend sind und auf einer geerdeten Oberfläche stehen. Eimer nie auf eine nichtleitende Oberfläche wie z.B. Papier oder Pappe stellen, da dies den Erdschluß unterbrechen würde.

8.

Um den Erdschluß beim Spülen oder Druckentlasten aufrecht zu erhalten, stets ein Metallteil der Pistole bzw. des Extrusionsventils fest gegen einen geerdeten

Metalleimer drücken, dann die Pistole bzw. das

Extrusionsventil abziehen.

1.

King-Pumpen: Erdungskabel und Klammer wie in Abb. 1 gezeigt verwenden. Erdungsschraube (Z) entfernen und durch die Öse des Kabelschuhs am Ende des Erdungskabels (Y) einfügen. Erdungsschraube wieder an der

Pumpe befestigen und gut festziehen. Das andere Ende des Kabels mit einer guten Erde verbinden. Zu bestellen:

Erdungskabel und Klammer, Teile-Nr. 222011.

Bulldog-Pumpen: Erdungskabel und Klammer wie in

Abb. 2 gezeigt verwenden. Die Sicherungsmutter (W) und die Scheibe (X) der Erdungsöse lösen. Ein Ende eines mindestens 1,5 mm 2 dicken Erdungskabels (Y) in den Schlitz der Öse (Z) stecken und die Sicherungsmutter fest anziehen. Das andere Ende des Kabels mit einer guten Erde verbinden. Erdungskabel und Klammer mit Teile-Nr. 237569 bestellen.

2.

Luft- und Materialschläuche: Nur elektrisch leitfähige

Schläuche mit einer Gesamtlänge von höchstens 150 m verwenden, um eine durchgehende Erdung zu gewährleisten.

3.

Kompressor: die Empfehlungen des Herstellers befolgen.

Abb. 1

Abb. 2

Z

W

X

Z

Y

Y

TI1052

6 307982

Typische Installation

Installation

N R F

S

L

M

N

R

S

Y

LEGENDE

E

F

Luftfilter

Luftöler

G

H

Lufthahn mit Entlastungsbohrung

Luftregler und Manometer

J

K

Druckentlastungsventil

Geerdeter

L

Materialzufuhrschlauch

Wippendschlauch

Luftzufuhrschlauch zur Pumpe

3/4” NPSM(i) Lufteinlaß

K

Trockenlaufsicherungsventil

Luftzufuhrschlauch zum Heber

Pumpenerdungsleiter J

G

H

G

E

M

Die oben gezeigte Typische Installation ist nur ein Hinweis für die Auswahl und Installation von Zubehörgeräten. Ihr

Graco-Händler hilft Ihnen gerne bei der Zusammenstellung eines auf Ihre individuellen Anforderungen abgestimmten

Systems.

Die Maßstabszeichnungen auf Seite 25 enthalten

Maßangaben, die zum Installieren der Pumpe erforderlich sind.

Systemzubehör

Beachten Sie beim Einrichten des Systems die obige

Zeichnung Typische Installation . Wenn Zubehörteile von dritter Seite verwendet werden, müssen sie in bezug auf Größe und zulässigen Betriebsüberdruck den Anforderungen des Systems entsprechen. Wenn die Pumpe an einer Ram oder einem Heber befestigt wird, sind die

Installations- und Betriebshinweise in der entsprechenden

Betriebsanleitung zu beachten.

Die Zubehörteile in der Reihenfolge installieren, wie dies in der Zeichnung Typische Installation gezeigt ist. Das

Trockenlaufsicherungsventil (R) der Pumpe erkennt, wenn die Pumpe zu schnell läuft, und schaltet in diesem Fall automatisch die Luftzufuhr zum Motor ab. Der Luftöler (F) sorgt für automatische Schmierung des Druckluftmotors. Der

Lufthahn mit Entlastungsbohrung (G) dient zum Ablassen von Luft, die sich nach dem Schließen des Lufthahns zwischen diesem Hahn und der Pumpe aufgestaut hat. Das

Ventil muß von der Pumpe her leicht zugänglich sein. Der

Luftregler (H) regelt die Geschwindigkeit der Pumpe und den

Materialauslaßdruck. Der Luftfilter (E) entfernt Schmutz und

Feuchtigkeit aus der Druckluftzufuhr.

WARNUNG

Dieses System benötigt einen Lufthahn mit Entlastungsbohrung (G) und ein Druckentlastungsventil (J). Mit Hilfe dieser Zubehörteile kann die Gefahr schwerer Verletzungen einschließlich Materialeinspritzung und Spritzern in die Augen und auf die Haut sowie Verletzungen durch bewegliche Teile während Einstellungs- oder

Reparaturarbeiten an der Pumpe verringert werden.

Der Lufthahn mit Entlastungsbohrung dient zum Ablassen von Luft, die sich nach dem Schließen des Luftreglers zwischen diesem Hahn und der Pumpe aufgestaut hat.

Aufgestaute Luft könnte ein unerwartetes Anlaufen der

Pumpe verursachen. Das Ventil in Pumpennähe einbauen.

Das Druckentlastungsventil hilft, den Druck in der

Unterpumpe, im Schlauch und in der Pistole entlasten zu können; das Abziehen der Pistole allein genügt oft zum Druckentlasten nicht.

Ein Materialablaßventil (J) mit einem geeigneten Zwischenstück in der Nähe der 1” NPT(i) Materialauslaßöffnung der

Pumpe einbauen. Dann einen geerdeten Materialzufuhrschlauch (K) anschließen. Einen kurzen Schlauch (L) mit einem Innendurchmesser von 13 mm (1/2”) zwischen der

Spritzpistole und dem Hauptschlauch anschließen, um die

Beweglichkeit der Pistole zu erhöhen.

307982 7

Druckentlastung

WARNUNG

GEFAHR DURCH MATERIALEIN-

SPRITZUNG

Unter Hochdruck stehendes Material kann in die Haut eingespritzt werden und schwere

Verletzungen verursachen. Um die Gefahr einer Verletzung durch Materialeinspritzung, verspritztes

Material oder bewegliche Teile zu verringern, sind stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auszuführen, wenn: zum Druckentlasten aufgefordert wird; die Spritzarbeiten beendet werden;

1.

Abzugssperre verriegeln.

Betrieb

ein Teil des Systems überprüft oder gewartet wird; oder die Spritzdüsen installiert oder gereinigt werden.

Wenn die Vermutung besteht, daß Düse oder Schlauch vollkommen verstopft sind oder der Druck nach Ausführung der obigen Schritte nicht vollständig entlastet wurde, ganz langsam die Mutter am Düsenschutz oder die

Schlauchkupplung lösen und den Druck nach und nach entlasten, dann die Kupplung vollständig abschrauben und die Düse oder den Schlauch reinigen.

WARNUNG

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE

TEILE

Bewegliche Teile können Finger oder andere

Körperteile einklemmen oder abtrennen.

Während des Betriebes der Pumpe sind der

Schöpfkolben (Q) (am Pumpeneinlaß) und der Luftmotorkolben (hinter der Luftmotorabdeckung) in Bewegung.

Daher niemals die Pumpe ohne Luftmotorabdeckung betreiben, und Hände und Finger stets vom Schöpfkolben fernhalten.

Bevor Verstopfungen aus dem Schöpfkolben (Q) entfernt oder Servicearbeiten an der Pumpe durchgeführt werden, muß unbedingt die links beschriebene Druckentlastung durchgeführt werden, damit die Pumpe nicht ungewollt starten kann.

2.

Die Luftzufuhr zur Pumpe abschalten.

Pumpe vor Gebrauch spülen

3.

Den Lufthahn mit Entlastungsbohrung (erforderlich in diesem System) schließen.

4.

Abzugssperre der Pistole bzw. des Extrusionsventils entriegeln.

Die Pumpe wurde im Werk mit Leichtöl getestet, welches zum Schutz der Teile in der Pumpe belassen wurde. Wenn das verwendete Material durch das Öl verunreinigt werden könnte, Öl vor der Inbetriebnahme mit einem verträglichen

Lösungsmittel ausspülen.

5.

Ein Metallteil der Pistole bzw. des Extrusionsventils fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken und die

Pistole bzw. das Extrusionsventil abziehen, um den

Druck zu entlasten.

6.

Abzugssperre verriegeln.

Die Öltasse (136) stets zur Hälfte mit Graco TSL-Flüssigkeit gefüllt halten, damit das in der Pumpe verwendete Spritzmaterial nicht an der Kolbenstange antrocknen und die

Packungen beschädigen kann. TSL-Flüssigkeit nicht bei

Anwendungen im Lebensmittel- oder Sanitärbereich verwenden.

7.

Das Druckablaßventil und/oder das Entlüftungsventil der

Pumpe (in diesem System erforderlich) öffnen und einen

Eimer zum Auffangen des auslaufenden Materials bereithalten.

8.

Das Druckablaßventil bis zu den nächsten Spritzarbeiten offenlassen.

WARNUNG

Vor dem Spülen zu Ihrer eigenen Sicherheit den

Warnabschnitt Brand- und Explosionsgefahr auf

Seite 4 lesen und alle Empfehlungen befolgen, die dort gegeben werden.

8 307982

Betrieb

Pumpe starten und einstellen

1.

Der Luftregler (H) muß geschlossen sein.

2.

Den Lufthahn mit Entlastungsbohrung (G) öffnen.

3.

Ein Metallteil der Spritzpistole fest gegen einen geerdeten

Metalleimer drücken und den Abzug geöffnet halten. Nun langsam den Luftregler öffnen, bis die Pumpe anläuft.

Siehe Typische Installation auf Seite 7.

4.

Pumpe langsam laufen lassen, bis die gesamte Luft entwichen ist und Pumpe und Schläuche vollständig mit Material gefüllt sind.

5.

Den Abzug der Spritzpistole loslassen und die

Abzugssperre verriegeln. Beim Loslassen des

Abzugs bleibt die Pumpe stehen.

6.

Wenn sich die Pumpe nicht vollständig füllt, das

Entlüftungsventil (139) etwas öffnen. Die Entlüftungsventilöffnung (P) als Ansaugventil verwenden, bis das Material aus der Öffnung austritt. Siehe Abb. 3.

7.

Das Entlüftungsventil (139) schließen.

WARNUNG

Um die Gefahr einer zu hohen Druckbeaufschlagung des Systems zu vermeiden, was zu Rissen in den

Systemteilen führen und schwere Körperverletzungen verursachen könnte, darf der Lufteingangsdruck in der

Pumpe niemals mehr als 0,7 MPa (7 bar) betragen.

139

P

Q

136

WARNUNG

Um die Gefahr von Materialeinspritzung zu verringern, nicht mit Händen oder Fingern die Entlüftungsbohrung abdecken, während die Pumpe entlüftet wird.

Abb. 3

Wenn Pumpe und Leitungen gefüllt sind und Luft in ausreichender Menge und mit genügend hohem Druck zugeführt wird, startet die Pumpe und stoppt, wenn die

Spritzpistole abgezogen bzw. geschlossen wird.

Den Luftregler zum Steuern der Pumpengeschwindigkeit und des Materialdrucks verwenden. Immer den niedrigst möglichen Luftdruck verwenden, der notwendig ist, um die erwünschten Ergebnisse zu erzielen. Höherer Druck führt zu vorzeitigem Verschleiß von Düse und Pumpe.

Pumpe niemals trocken laufen lassen. Eine trockenlaufende

Pumpe erreicht sehr schnell eine hohe Geschwindigkeit und kann sich dadurch selbst zerstören. Es ist ein Trockenlaufsicherungsventil erhältlich, das die Luftzufuhr zur Pumpe abschaltet, sobald eine voreingestellte Geschwindigkeit

überschritten wird.

Wenn die Pumpe zu schnell läuft oder zu schnell hochdreht,

Pumpe sofort abschalten und die Materialzufuhr überprüfen.

Wenn der Behälter leer ist und Luft in die Leitungen gepumpt wurde, den Behälter auffüllen und Pumpe und Leitungen erneut entlüften, oder mit verträglichem Lösungsmittel spülen und dieses im System belassen. In jedem Fall muß das

Spritzmaterial führende System vollständig entlüftet werden.

307982 9

Pumpe abschalten und pflegen

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite 8 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

Betrieb

Spülen

Um die Pumpe über Nacht abzustellen, zuerst die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf Seite 8 ausführen. Die

Pumpe immer am unteren Umschaltpunkt stoppen, damit kein Material an den freiliegenden Stellen der Kolbenstange antrocknen und dadurch die Halspackungen beschädigen kann.

Alle 40 Betriebsstunden prüfen, ob die Packungsmutter bzw. Die Öltasse dicht ist. Die Druckentlastung ausführen und die Mutter gerade satt festziehen, jedoch nicht zu fest anziehen, um nicht die Packungen zu beschädigen.

Um die Gefahr von Verletzungen durch Materialeinspritzung, statische Funkenbildung oder Spritzern in die Augen oder auf die Haut zu verringern, vor dem Spülen den Druck entlasten und die Spritzdüse (nur bei Spritzpistolen oder

Spritzventilen) abnehmen. Ein Metallteil der Pistole bzw. des

Ventils fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken, und beim Spülen stets den niedrigstmöglichen Druck verwenden.

Die Pumpe immer spülen, bevor das Material an der

Unterpumpenstange eintrocknet. Niemals Wasser oder

Spritzmaterial, das auf Wasser basiert, über Nacht in der

Pumpe lassen. Zuerst mit Wasser oder einer verträglichen

Lösung, dann mit Lösungsbenzin spülen. Den Druck ablassen, aber das Lösungsbenzin zum Schutz der

Pumpenteile vor Korrosion in der Pumpe belassen.

Schmierung

Der als Zubehör erhältliche Luftöler (F) sorgt für automatische Schmierung des Druckluftmotors. Für die tägliche, manuelle Schmierung den Luftzufuhrschlauch abnehmen, ungefähr 15 Tropfen leichtes Maschinenöl in den Lufteinlaß der Pumpe geben, die Luftzufuhr wieder anschließen und die Druckluft einschalten, um das Öl in den Motor zu blasen.

10 307982

Notizen

307982 11

Fehlersuche

Vor der Durchführung von Servicearbeiten an diesem Gerät stets den Druck entlasten.

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf Seite 8 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

HINWEIS: Vor dem Zerlegen der Pumpe alle möglichen

Fehler und Ursachen prüfen.

Problem

Pumpe arbeitet nicht

Pumpe arbeitet, doch der Auslaß

Pumpe arbeitet, doch Fördermenge bei Abwärtshub zu gering

Pumpe arbeitet, doch geringer Auslaß beim Aufwärtshub

Ursache

Leitung verstopft oder Druckluftzufuhr unzureichend

Luftzufuhr unzureichend, Luftventil geschlossen oder verstopft, usw.

Materialschlauch oder Spritzpistole verstopft

Material an Kolbenstange eingetrocknet

Luftmotorteile verschmutzt oder verschlissen

Vereisung des Luftmotors

Leitung verstopft oder Druckluftzufuhr unzureichend

Luftzufuhr unzureichend, Luftventil geschlossen oder verstopft, usw.

Materialschlauch oder Pistole verstopft

Entlüftungsventil öffnen

Luft tritt in den Zufuhrbehälter aus

Lösung

Leitung reinigen; siehe Abschnitt

Technische Daten auf den Seiten 22–24.

Öffnen; reinigen.

Reinigen.*

Reinigen; siehe Abschnitt Wartung auf Seite 14.

Reinigen; warten. Siehe mitgelieferte

Luftmotor-Betriebsanleitung.

Feuchtigkeit in der Luftleitung verringern.**

Leitung reinigen; siehe Abschnitt

Technische Daten auf den Seiten 22–24.

Öffnen; reinigen.

Materialviskosität zu hoch

Halspackungen in der Unterpumpe verschlissen

Vereisung des Luftmotors

Materialviskosität zu hoch

Kolbenventil kann sich nicht schließen oder Packungen verschlissen

Vereisung des Luftmotors

Kolbenventil kann sich nicht schließen oder Packungen verschlissen

Vereisung des Luftmotors

Reinigen.*

Schließen.

Induktor an der Ramplattendichtung prüfen.

Entlüftungsventil verwenden (siehe

Abschnitt Betrieb auf Seite 8). Induktor oder Ram verwenden.

Ring- und Packungsstapel auswechseln.

Feuchtigkeit in der Luftleitung verringern.**

Entlüftungsventil verwenden (siehe

Abschnitt Betrieb auf Seite 8). Induktor oder Ram verwenden.

Ventil reinigen; Ring-/Packungsstapel auswechseln.

Feuchtigkeit in der Luftleitung verringern.**

Ventil reinigen; Ring-/Packungsstapel auswechseln.

Feuchtigkeit in der Luftleitung verringern.**

Fortsetzung nächste Seite.

12 307982

Fehlersuche

Fortsetzung von vorhergehender Seite.

Problem unregelmäßig oder zu hoch

Ursache

Materialzufuhrbehälter leer

Materialviskosität zu hoch

Kolbenventil kann sich nicht schließen oder Packungen verschlissen

Schöpfkolben offen oder verschlissen

Halspackungen in der Unterpumpe verschlissen

Vereisung des Luftmotors

Lösung

Auffüllen und Pumpe neu füllen.

Entlüftungsventil verwenden (siehe

Abschnitt Betrieb auf Seite 8). Induktor oder Ram verwenden.

Ventil reinigen; Ring-/Packungsstapel auswechseln.

Reinigen; warten.

Ring- und Packungsstapel auswechseln.

Feuchtigkeit in der Luftleitung verringern.**

* Zum Reinigen der Pumpe die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf Seite 8 ausführen. Die Materialleitung abschließen.

Wenn die Pumpe beim Einschalten der Druckluftzufuhr startet, ist der Schlauch oder die Spritzpistole verstopft.

** Im Druckabfallschlauch der Luftleitung von der Hauptluftzufuhrleitung muß eine vertikale Schleife vorhanden sein. Um den

Grad der Feuchtigkeit in der Luftleitung möglichst gering zu halten, sollte ein Luftfilter und Wasserabscheider verwendet werden.

307982 13

Wartung der Unterpumpe

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Körperverletzungen einschließlich Materialeinspritzung, Spritzern in die Augen oder

Verletzungen durch bewegliche Teile zu vermeiden, muß immer die Druckentlastung auf Seite 8 ausgeführt werden, wenn ein Teil des Spritz- bzw. Extrusionssystems überprüft oder gewartet wird, wenn Spritzdüsen eingebaut, gereinigt oder ausgewechselt werden, und wenn die Spritzarbeiten beendet werden.

Auf Abb. 4 Bezug nehmen, falls nicht anders angegeben.

Vor Beginn der Servicearbeiten

1.

Pumpe nach Möglichkeit mit einem verträglichen

Lösungsmittel spülen. Die Druckentlastung auf

Seite 8 ausführen.

2.

Wird ein Reparatursatz für die Servicearbeiten an der

Pumpe verwendet, müssen alle darin enthaltenen neuen

Teile verwendet werden. Die in den Sätzen enthaltenen

Teile sind im Text und in den Zeichnungen mit einem

Kreuz gekennzeichnet (zum Beispiel (124 ).

Ausbau

1.

Die Schläuche abziehen, die Pumpe von der Halterung abnehmen und in einen Schraubstock einspannen.

Die Kupplungsmutter (9) und die Sicherungsmuttern (3) der Verbindungsstange abschrauben. Den Splint (1) entfernen, die Gegenmutter (5) lösen und die Verbindungsstange (11) von der Unterpumpenstange (108) abschrauben. Den Motor von der Unterpumpe trennen.

2.

Das Pumpengehäuse (109) in einen Schraubstock mit weichen Backen einspannen, wobei die Auslaß-

öffnung (107) zu einer Backe gerichtet sein muß.

3.

Packungsmutter/Öltasse (136) und Packungsmutter

(140) entfernen. Die Packungen von der Packungsmutter abnehmen.

4.

Die Unterpumpenstange (108) nach unten schieben, bis sich der Schöpfkolben (119) vom Einlaßzylinder (117) löst.

5.

Mit zwei Schraubenschlüsseln die Sechskantmuttern

(120) auf der Kolbenstange (122) in entgegengesetzte

Richtungen drehen und lösen.

6.

Die Ventilplatte (118), die Ventilführung (121) und den Schöpfkolben (119) entfernen.

7.

Den Einlaßzylinder (117) und den O-Ring (124) entfernen.

8.

An der Kolbenstange (122) ziehen, um die Unterpumpenstange (108) aus dem Pumpengehäuse (109) zu nehmen.

9.

Den Splint (126) entfernen und die Kolbenstange (122) vom Kolbenventil (112) abschrauben.

9

1

11

136

5

108

1

136

1

135

2

Siehe Abb. 5 140

125

2 107

4

110

132

126

5

113

114

Siehe Abb. 7

6 117

134

Siehe Abb. 6

112

3

111

109

125

124

Pos. 117

122

120

118

121

1 Mit 54–81 N.m festziehen.

2

3

Mit 420–460 N.m festziehen.

Dichtmittel auftragen und mit 81–102 N.m festziehen.

4 Dichtmittel auf das Gewinde auftragen.

5 Mit 37–47 N.m festziehen.

6

Abb. 4

Mit 129–149 N.m festziehen.

119

120

1

14 307982

Wartung der Unterpumpe

10. Die Packungsmutter (114) von der Kolbenstange (122) abschrauben. Die Packungen und den Gegenring vom

Packungsgehäuse (Pos. 117) des Einlaßzylinders entfernen.

11. Das Kolbenventil (112) vom Kolbenventilgehäuse (110) abschrauben. Achtung: Kolbenkugel (132) dabei nicht fallenlassen.

12. Packungen und Ringe vom Kolben abnehmen.

13. Den Zylinder (111) und die O-Ringe (125) entfernen.

Wenn sich der Zylinder nicht ohne große Kraftanstrengung entfernen läßt, sollte der Graco-Händler kontaktiert werden.

14. Die Außenfläche der Unterpumpenstange (108) und die Innenfläche des Pumpenzylinders (111) gegen das

Licht halten oder mit einem Finger darüber streichen, um diese Flächen auf Kratzer oder Verschleiß zu überprüfen. Teile bei Bedarf auswechseln. Wenn die Stange verschlissen ist, können die Packungen nicht richtig dichten, und die Pumpe wird undicht. Wenn der Zylinder verschlissen ist, bleibt die Pumpe beim Loslassen des

Pistolenabzugs nicht stehen.

15. Alle Teile mit einem verträglichen Lösungsmittel reinigen,

überprüfen und bei Bedarf auswechseln.

Einbau

1.

Einen O-Ring (125 ) auf die Packungsmutter (140) legen. Die Packungsmutter in das Pumpengehäuse

(109) schrauben.

HINWEIS: Die Teile vor dem Einbauen mit einem verträglichen Fett einfetten.

2.

Siehe Abb. 5. Der Ring-/Packungsstapel (159 ) für den

Hals ist bereits zusammengebaut. Diesen Stapel nicht auseinander nehmen. Den Ring-/Packungsstapel in die

Packungsmutter (140) geben. Die Lippen der V-Packungen müssen nach unten gerichtet sein.

Halspackungen

Alle Modelle

136

140

125

159

Ring-/

Packungsstapel für den Hals

HINWEIS: Die Lippen der V-Packungen müssen nach unten zeigen.

Abb. 5

307982 15

Wartung der Unterpumpe

3.

Öltasse/Packungsmutter (136) locker in das

Pumpengehäuse (109) einbauen.

4.

Für die Durchführung von Servicearbeiten an der

Unterpumpe siehe Abb. 6. Den Ring-/Packungsstapel

(160 ) wie im folgenden beschrieben am Kolbenventil

(112) einbauen, wobei die Lippen der V-Packungen nach oben gerichtet sein müssen.

5.

Den im Reparatursatz 222101 enthaltenen Ring-/

Packungsstapel am Kolbenventil (112) nach unten schieben. Den Packungsstapel nicht zerlegen, und darauf achten, daß die Lippen der V-Packungen nach oben zeigen. Den Federring (131) oben auf den Ring-/

Packungsstapel legen.

Kolbenpackungen

HINWEIS: Die Lippen der V-Packung müssen nach oben zeigen.

132

126

110

112

131

160

Ring-/

Packungsstapel des

Kolbens

122

Abb. 6

16 307982

Wartung der Unterpumpe

6.

Die Kolbenkugel (132) in das Kolbenventilgehäuse (110) installieren. Mittelwertiges Gewindedichtmittel auf das

Gewinde des Kolbenventils (112) und des Gehäuses

(110) auftragen. Das Kolbenventil in das Kolbenventilgehäuse schrauben und mit 81–102 N.m festziehen.

Die Kolbenstange (122) in das Kolbenventil schrauben und dabei die Löcher aneinander ausrichten. Den Splint

(126 ) installieren.

7.

Das Pumpengehäuse (109) in den Schraubstock einspannen. Die neuen O-Ringe (125 ) auf den

Pumpenzylinder (111) legen. Den Zylinder einfetten und so weit wie möglich in das Pumpengehäuse schieben.

8.

Die Stangenführung (113) auf die Kolbenstange (122) schieben, wobei die flache Seite nach unten zeigen muß.

9.

Den Unterpumpenstangensatz von unten in die Pumpe einbauen und vorsichtig durch die Halspackungen führen.

10. Siehe Abb. 7. Der Ring-/Packungsstapel (158 ) für das

Einlaßventil ist bereits zusammengebaut. Diesen Stapel nicht auseinander nehmen. Den Ring-/Packungsstapel in das Packungsgehäuse (Pos. 117) des Einlaßzylinders einbauen. Die Lippen der V-Packungen müssen nach oben gerichtet sein. Die Packungsmutter (114 ) einbauen und mit 34–47 N.m festziehen. Den Satz mit der Packungsmutter zuerst auf die Kolbenstange (122) schieben.

11. Einen O-Ring (124 ) auf den Einlaßzylinder (117) legen.

Den Zylinder in das Pumpengehäuse (109) schrauben.

Mit 129–149 N.m festziehen.

12. Die Mutter (120) von unten auf die Kolbenstange schrauben. Die Ventilplatte (118), die Ventilführung

(121), den Schöpfkolben (119) und die andere Mutter

(120) installieren.

13. Beide Muttern (120) mit einem Schraubenschlüssel halten und die untere Mutter mit 54–81 N.m festziehen.

14. Die Packungsmutter (140) festziehen. Die Öltassenmutter mit einem Drehmoment von 54–81 N.m festziehen.

15. Die Unterpumpe (14) wieder am Luftmotor (15) anschließen. Die Öltasse (136) mit TSL-Flüssigkeit füllen.

Das Erdungskabel wieder am Luftmotor befestigen, falls es während der Servicearbeiten abgenommen wurde.

114

158

Ring-/

Packungsstapel des

Einlaßventils

Pos. 117

122

Abb. 7

307982 17

Teile

15:1 Senator, 25:1 Bulldog und 55:1 King Pumpen

1

2

3

4

5

Abbildung: Bulldog Standard-Luftmotor.

Die Lippen der V-Packungen müssen nach unten zeigen.

Mit 420–460 N.m festziehen.

Mit 54–81 N.m festziehen.

Die Lippen der V-Packungen müssen nach oben zeigen.

6

7

8

9

Dichtmittel auf das Gewinde auftragen.

Dichtmittel auf das Gewinde auftragen. Mit 81–102 N.m festziehen.

Mit 129–149 N.m festziehen.

Mit 34–47 N.m festziehen.

1

7

11

5

8

9

2

159

15 1

140

125

19

3

135

134

139a

139c

139b

109

4

136

108

Gegenring

UHMWPE V-Packung

PTFE

UHMWPE

PTFE

UHMWPE

132

131

Stützring

5

160

10

122

3

125

128

107

3

111

1

5 158

125

113

124

9

114

UHMWPE

PTFE

UHMWPE

Gegenring

Pos. 117

110

6

Stützring

UHMWPE V-Packung

PTFE

UHMWPE

PTFE

UHMWPE

Gegenring

Distanzscheibe (falls erforderlich)

112

7

126

8 117

120

118

121

119

120 4

TI1598A

18 307982

Teile

Für 19-l-Fässer

5

9

Modell 222528, Serie A

25:1 Bulldog-Pumpe, mit Standard-Luftmotor

Enthält die Teile 1–19 unten.

1

3

Pos.

Nr.

10

14

Teile-Nr.

100103

101712

101936

161544

167911

222639

Bezeichnung

SPLINT

SICHERUNGSMUTTER;

Nyloneinsatz; 5/8–11

GEGENMUTTER, 3/4–10 Gewinde

MUTTER, mit Schulter;

1–1/4”–12 Gewinde

VERBINDUNGSSTANGE;

178 mm zwischen

Schultern; 5/8–11 Gewinde

UNTERPUMPE;

Siehe Teileliste auf Seite 20

Stück

1

3

1

1

3

1

Modell 223986, Serie A

25:1 Bulldog-Pumpe, mit schallgedämpftem Luftmotor

Enthält die Teile 1–19 unten.

Pos.

Nr.

15

19

Teile-Nr.

Bezeichnung

208356

215255

166548

Stück

BULLDOG-PUMPE

MIT STANDARD-LUFTMOTOR nur bei Modell 222528 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 307049 1

BULLDOG-PUMPE

MIT SCHALLGEDÄMPFTEM

LUFTMOTOR;

Nur bei Modell 223986 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 307304 1

VERBINDUNGSSTANGE;

30 mm zwischen Löchern 1

Für 200 l-Fässer

5

7

8

Modell 222527, Serie A

25:1 Bulldog-Pumpe, mit Standard-Luftmotor

Enthält die Teile 1–15 unten.

Modell 223985, Serie A

25:1 Bulldog-Pumpe, mit schallgedämpftem Luftmotor

Enthält die Teile 1–15 unten.

Modell 222518, Serie A

15:1 Senator-Pumpe, mit Standard-Luftmotor

Enthält die Teile 1–15 unten.

1

3

Pos.

Nr.

9

10

11

14

Teile-Nr.

100103

101712

101936

158674

168211

168210

168254

168253

222639

Bezeichnung

SPLINT

SICHERUNGSMUTTER;

Nyloneinsatz; 5/8–11

GEGENMUTTER, 3/4–10 Gewinde

O-RING, Buna-N

MUTTER, Verbindungsstange;

3/4–10 Gewinde

MUTTER, mit Schulter;

1–1/4”–12 Gewinde

VERBINDUNGSSTANGE;

344 mm zwischen

Schultern, 5/8”–11 Gewinde

VERBINDUNGSSTANGE;

171 mm zwischen Löchern

UNTERPUMPE;

Siehe Teileliste auf Seite 20

Stück

2

3

1

1

1

1

3

1

1

Modell 222545, Serie B

55:1 King-Pumpe, mit Standard-Luftmotor

Enthält die Teile 1–15 unten.

Modell 223992, Serie B

55:1 King-Pumpe, mit schallgedämpftem Luftmotor

Enthält die Teile 1–15 unten.

Pos.

Nr.

15

Teile-Nr.

Bezeichnung

208356

215255

245111

220106

217540

BULLDOG-PUMPE

MIT STANDARD-LUFTMOTOR;

Stück

Nur bei Modell 222527 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 307049 1

BULLDOG-PUMPE

MIT SCHALLGEDÄMPFTEM

LUFTMOTOR;

Nur bei Modell 223985 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 307304 1

KING STANDARD-LUFTMOTOR;

Nur bei Modell 222545 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 309347 1

KING SCHALLGEDÄMPFTER

LUFTMOTOR;

Nur bei Modell 223992 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 309348 1

SENATOR STANDARD-LUFTMOTOR;

Nur bei Modell 222518 verwendet;

Teile: siehe Betriebsanleitung 307592 1

307982 19

Teile

Unterpumpe 222639, Serie B

Mit UHMWPE- und PTFE Packungen

Enthält die Teile 107–160 unten.

Pos.

Nr.

107

124

125

126

128

131

132

114

117

118

119

120

121

122

108

109

110

111

112

113

185030

178126

217549

185379

222100

178086

183755

222637

178162

178090

106257

178109

185378

106260

106259

100103

107083

178163

106269

Teile-Nr.

Bezeichnung

178080 ADAPTER, Auslaß;

M39(a) x 1” NPT(i)

UNTERPUMPENSTANGE

PUMPENGEHÄUSE

GEHÄUSE; Kolbenventil

PUMPENZYLINDER

KOLBENVENTIL

STANGENFÜHRUNG

PACKUNGSMUTTER

ZYLINDER; Einlaßventil

PLATTE; Rückschlagventil

SCHÖPFKOLBEN

MUTTER, Sechskant; M16

VENTILFÜHRUNG

KOLBENSTANGE

O-RING; PTFE

O-RING; PTFE

SPLINT

O-RING; Viton

FEDERRING

KOLBENKUGEL

Packungsreparaturstapel (Zubehör)

Leder und UHMWPE

Separat zu bestellen.

223490 Ring-/Packungsstapel für Hals

223491 Ring-/Packungsstapel für Kolben

223494 Ring-/Packungsstapel für Einlaßventil

Stück

1

3

1

1

1

1

1

1

1

1

2

1

1

1

1

1

1

1

1

1

Pos.

Nr.

134

135

136

139

159

160

Teile-Nr.

Bezeichnung

178081

178079

236993

206256

139a 102039

139b 165702

139c 165703

140 180394

141

158

172477

223361

223362

223363

VERBINDUNGSPLATTE

ZYLINDERMUTTER; M80

PACKUNGSMUTTER-/

ÖLTASSEN-SATZ

ENTLÜFTUNGSVENTILSATZ;

Enthält die Teile 139a–139c

. FEDERSTIFT

. GEHÄUSE, Entlüftungsventil

. STOPFEN, Entlüftungsventil

PACKUNGSMUTTER

Stück

1

1

1

HINWEISSCHILD (nicht abgebildet) 1

RING-/PACKUNGSSTAPEL,

Einlaßventil

RING-/PACKUNGSSTAPEL, Hals

1

1

1

1

1

1

1

RING-/PACKUNGSSTAPEL, Kolben 1

Diese Teile auf Lager halten, um Standzeiten zu verkürzen.

Diese Teile sind im Reparatursatz 222101 enthalten, der separat zu bestellen ist.

Zusätzliche Gefahren- und Warnschilder, Aufkleber und Karten sind kostenlos erhältlich.

20 307982

Notizen

307982 21

Technische Daten – 15:1 Senator-Pumpe

Kategorie

Zulässiger Betriebsüberdruck

Luftdruck-Regelbereich

Doppelhübe pro 3,8 Liter

Maximal empfohlene

Pumpengeschwindigkeit für diskontinuierlichen Betrieb

Größe der Lufteinlaßöffnung

Größe der Materialauslaßöffnung

Benetzte Teile

Hublänge

Daten

10,7 MPa (107 bar)

0,07–0,7 MPa (0,7–7 bar)

20

60 DH pro Minute

3/4” NPSM(i)

1” NPT(i)

17–4 PH und 304 Edelstahl, verchromter Edelstahl, verzinkter Stahl, UHMWPE,

Hartmetall, PTFE und Viton

120 mm

Viton ist eingetragenes Markenzeichen der Firma DuPont.

m 3 /Min.

@

6,9 BAR

6,9 BAR

4,9 BAR

@

4,9 BAR

@

2,8 BAR

2,8 BAR

3,8 7,6

Pumpenkennlinien

Auslaßdruck (bar) bei einer bestimmten Fördermenge (l/min.) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (bar) bestimmen:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Die vertikale Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Material-Ausgangsdruckes verfolgen. Die Kurve fällt von links nach rechts ab. Nach links zur Skala folgen, um den Auslaßdruck abzulesen.

22 307982

11,4 15,2 19 l/Min.

Pumpen-Luftverbrauch (m 3 /Min.) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/Min.) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (bar) bestimmen:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Der vertikalen Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Luftverbrauchs folgen. Die

Kurve fällt von rechts nach links ab. Zum rechten Rand der Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen. Nach links zur Skala folgen, um den Auslaßdruck abzulesen.

Technische Daten – 25:1 Bulldog-Pumpe

Kategorie

Zulässiger Betriebsüberdruck

Luftdruck-Regelbereich

Doppelhübe pro 3,8 Liter

Maximal empfohlene

Pumpengeschwindigkeit für diskontinuierlichen Betrieb

Größe der Lufteinlaßöffnung

Größe der Materialauslaßöffnung

Benetzte Teile

Hublänge

Daten

17,5 MPa (175 bar)

0,07–0,7 MPa (0,7–7 bar)

20

60 DH pro Minute

3/4” NPSM(i)

1” NPT(i)

17–4 PH und 304 Edelstahl, verchromter Edelstahl, verzinkter Stahl, UHMWPE,

Hartmetall, PTFE und Viton

120 mm

Viton ist eingetragenes Markenzeichen der Firma DuPont.

m 3 /Min.

6,9 BAR

@

6,9 BAR

4,9 BAR

2,8 BAR

@

4,9 BAR

@

2,8 BAR l/Min.

Pumpenkennlinien

Auslaßdruck (bar) bei einer bestimmten Fördermenge (l/min.) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (bar) bestimmen:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Die vertikale Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Material-Ausgangsdruckes verfolgen. Die Kurve fällt von links nach rechts ab. Nach links zur Skala folgen, um den Auslaßdruck abzulesen.

Pumpen-Luftverbrauch (m 3 /Min.) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/Min.) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (bar) bestimmen:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Der vertikalen Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Luftverbrauchs folgen. Die

Kurve fällt von rechts nach links ab. Zum rechten Rand der Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen. Nach links zur Skala folgen, um den Auslaßdruck abzulesen.

307982 23

Technische Daten – 55:1 King-Pumpe

Kategorie

Zulässiger Betriebsüberdruck

Luftdruck-Regelbereich

Doppelhübe pro 3,8 Liter

Maximal empfohlene

Pumpengeschwindigkeit für diskontinuierlichen Betrieb

Größe der Lufteinlaßöffnung

Größe der Materialauslaßöffnung

Benetzte Teile

Daten

34,5 MPa (345 bar)

0,07–0,7 MPa (0,7–7 bar)

20

60 DH pro Minute

3/4” NPSM(i)

1” NPT(i)

17–4 PH und 304 Edelstahl, verchromter Edelstahl, verzinkter Stahl, UHMWPE,

Hartmetall, PTFE und Viton

120 mm Hublänge

Viton ist eingetragene Markenzeichen der Firma DuPont.

m 3 /Min.

@

6,3 BAR

6,3 BAR

@

4,9 BAR

4,9 BAR

2,8 BAR

@

2,8 BAR

Pumpenkennlinien

Auslaßdruck (bar) bei einer bestimmten Fördermenge (l/min.) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (bar) bestimmen:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Die vertikale Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Material-Ausgangsdruckes verfolgen. Die Kurve fällt von links nach rechts ab. Nach links zur Skala folgen, um den Auslaßdruck abzulesen.

24 307982 l/Min.

Pumpen-Luftverbrauch (m 3 /Min.) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/Min.) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (bar) bestimmen:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Der vertikalen Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Luftverbrauchs folgen. Die

Kurve fällt von rechts nach links ab. Zum rechten Rand der Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen. Nach links zur Skala folgen, um den Auslaßdruck abzulesen.

Abmessungen

A

B

D

C

Pumpenmodell

222528

223986

222518

222527

223985

222545

223992

1194 mm 1365 mm

654 mm 826 mm

236 mm 403 mm

68,2 mm 68,2 mm

55 mm am unteren

Umschaltpunkt

44,5 mm Sechskant

3/4” NPT

Lufteinlaß-

öffnung

1” NPT(i)

Materialauslaß-

öffnung

Montage des Luftmotors

94 mm

88 mm

5/8

"

11 UNC FÜR

PUMPENANSCHLUSS

102 mm

51 mm

94 mm 102 mm

11,1 mm (0,437”)

Durchmesser (4)

48 mm (1,875”) FÜR

AUSGANG STEIGROHR

307982 25

Die Graco Standard-Garantie

Graco garantiert, daß alle von Graco hergestellten Geräte, die diesen Namen tragen, zum Zeitpunkt des Verkaufes durch einen autorisierten Graco-Händler an einen Endverbraucher frei von Material- und Herstellungsmängeln sind. Mit Ausnahme einer speziellen, erweiterten oder eingeschränkten Garantie, die von Graco bekanntgegeben wurde, garantiert Graco für eine Dauer von zwölf Monaten ab Kaufdatum die Reparatur oder den Austausch jedes Teiles, das von Graco als defekt anerkannt wird. Diese

Garantie gilt nur dann, wenn das Gerät in Übereinstimmung mit den schriftlichen Graco-Empfehlungen installiert, betrieben und gewartet wurde.

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf allgemeinen Verschleiß, Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund fehlerhafter Installation, falscher Anwendung, Abrieb, Korrosion, inadäquater oder falscher Wartung, Vernachlässigung, Unfall,

Durchführung unerlaubter Veränderungen oder Einbau von Teilen, die keine Original-Graco-Teile sind, und Graco kann für derartige

Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß nicht haftbar gemacht werden. Ebenso wenig kann Graco für Fehlfunktionen,

Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund einer Unverträglichkeit von Graco-Geräten mit Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder

Materialien anderer Hersteller oder durch falsche Bauweise, Herstellung, Installation, Betrieb oder Wartung von Strukturen,

Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller haftbar gemacht werden.

Diese Garantie gilt unter der Bedingung, daß das Gerät, für welches die Garantieleistungen beansprucht werden, kostenfrei an einen autorisierten Graco-Vertragshändler geschickt wird, um den behaupteten Schaden bestätigen zu lassen. Wird der behauptete

Schaden bestätigt, so wird jeder schadhafte Teil von Graco kostenlos repariert oder ausgetauscht. Das Gerät wird kostenfrei an den

Originalkäufer zurückgeschickt. Sollte sich bei der Überprüfung des Geräts kein Material- oder Herstellungsfehler nachweisen lassen, so werden die Reparaturen zu einem angemessenen Preis durchgeführt, der die Kosten für Ersatzteile, Arbeit und Transport umfaßt.

DIESE GARANTIE HAT AUSSCHLIESSENDE GÜLTIGKEIT UND GILT AN STELLE VON JEGLICHEN ANDEREN GARANTIEN,

SEIEN SIE AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIT, UND ZWAR EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT AUSSCHLIESSLICH, DER

GARANTIE, DASS DIE WAREN VON DURCHSCHNITTLICHER QUALITÄT UND FÜR DEN NORMALEN GEBRAUCH SOWIE

FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK GEEIGNET SIND.

Gracos einzige Verpflichtung sowie das einzige Rechtsmittel des Käufers bei Nichteinhaltung der Garantiepflichten ergeben sich aus dem oben Dargelegten. Der Käufer anerkennt, daß kein anderes Rechtsmittel (einschließlich, jedoch nicht ausschließlich

Schadenersatzforderungen für Gewinnverluste, nicht zustandegekommene Verkaufsabschlüsse, Personen- oder Sachschäden oder andere Folgeschäden) zulässig ist. Eine Vernachlässigung der Garantiepflicht muß innerhalb von zwei (2) Jahren ab Kaufdatum geltend gemacht werden.

Graco erstreckt seine Garantie nicht auf Zubehörteile, Geräte, Materialien oder Komponenten, die von Graco verkauft, aber nicht von

Graco hergestellt werden, und gewährt darauf keine wie immer implizierte Garantie bezüglich der Marktfähigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck. Diese von Graco verkauften, aber nicht von Graco hergestellten Teile (wie zum Beispiel Elektromotoren,

Schalter, Schläuche usw.) unterliegen den Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller. Graco unterstützt die Käufer bei der

Geltendmachung eventueller Garantieansprüche nach Maßgabe.

Auf keinen Fall kann Graco für indirekte, beiläufig entstandene, spezielle oder Folgeschäden haftbar gemacht werden, die sich aus der Lieferung von Geräten durch Graco unter diesen Bestimmungen ergeben, oder der Lieferung, Leistung oder Verwendung irgendwelcher Produkte oder anderer Güter, die unter diesen Bestimmungen verkauft werden, sei es aufgrund eines

Vertragsbruches, eines Garantiebruches, einer Fahrlässigkeit von Graco oder sonstigem.

FÜR GRACO-KUNDEN IN KANADA

The parties acknowledge that they have required that the present document, as well as all documents, notices and legal proceedings entered into, given or instituted pursuant hereto or relating directly or indirectly hereto, be drawn up in English. Les parties reconnaissent avoir convenu que la rédaction du présent document sera en Anglais, ainsi que tous documents, avis et procédures judiciaires exécutés, donnés ou intentés à la suite de ou en rapport, directement ou indirectement, avec les procédures concernées.

Die in dieser Dokumentation enthaltenen Daten entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung. Änderungen vorbehalten.

Verkaufsstellen: Minneapolis, MN; Plymouth

Auslandsstellen: Belgien; China; Japan; Korea

GRACO N.V.; Industrieterrein — Oude Bunders;

Slakweidestraat 31, 3630 Maasmechelen, Belgium

Tel.: 32 89 770 700 – Fax: 32 89 770 777

GEDRUCKT IN BELGIEN 307982 09/01

26 307982

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement