Graco 3A0992D - MM 308352, Stainless Steel Check-Mate 800 Pumps Bedienungsanleitung

Add to my manuals
30 Pages

advertisement

Graco 3A0992D - MM 308352, Stainless Steel Check-Mate 800 Pumps Bedienungsanleitung | Manualzz

Betriebsanleitung -- Materialliste

ROSTFREIER STAHL

Check--Mate

t

800 Pumpen

Schöpfkolbenpumpen, Kolben und Zylinder hart verchromt

Teil Nr. 236462 King

t

Pumpe, der Serien B,

Verdichtungsverhältnis, Motor, Unterpumpe

5850 psi (40 MPa, 403 bar) Zulässiger Material--Betriebsüberdruck

0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi) Maximaler Lufteingangsdruck

Teil Nr. 241519 schallgedämpfte King

t

Pumpe der Serien B,

Verdichtungsverhältnis, Motor, Unterpumpe

5850 psi (40 MPa, 403 bar) Zulässiger Material--Betriebsüberdruck

0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi) Maximaler Lufteingangsdruck

Teil Nr. 234978 Bulldog

t

Pumpe, der Serien A,

31:1 Dichtungsverhältnis, mit 236612 Verdrängerpumpe

5850 psi (40 MPa, 403 bar) Zulässiger Material--Betriebsüberdruck

0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi) Maximaler Lufteingangsdruck

US Patent Nr. 5.147.188 und 5.154.532.

Weitere Patente angemeldet.

3A0992D

DEU

Wichtige Sicherheitshinweise

Alle Warnhinweise und Anweisungen in dieser

Anleitung aufmerksam lesen. Diese Anleitung zum späteren Nachschlagen aufbewahren.

Inhaltsverzeichnis und Tabellen siehe Seite 2.

Abbildung: Teile Nr. 236462

TI03820

GRACO INC. P.O. BOX 1441 MINNEAPOLIS, MN 55440--1441

Copyright 1995, Graco Inc. ist registriert bei I.S. EN ISO 9001

Inhaltsverzeichnis

Symbole

Sicherheitshinweise

Einbau

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Betrieb/Wartung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wartung

Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Erforderliches Werkzeug

Ausbau der Unterpumpe

Einbau der Unterpumpe

Wartung der Unterpumpe

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Technische Daten

Abmessungen

Montagebohrungen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Graco--Standardgarantie

Graco--Informationen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

4

7

2

2

21

24

29

29

30

30

10

11

11

12

13

Symbole

Warnsymbol

WARNUNG

Dieses Symbol warnt vor möglichen schweren oder tödlichen

Verletzungen bei Nichtbefolgen dieser Anleitung.

Vorsichtsymbol

VORSICHT

Dieses Symbol warnt vor möglicher Beschädigung oder

Zerstörung von Geräten bei Nichtbefolgen dieser Anleitung.

Anleitung

WARNUNG

GEFAHR DURCH MISSBRÄUCHLICHE GERÄTEVERWENDUNG

Missbräuchliche Verwendung des Gerätes kann zu Beschädigungen oder Funktionsstörungen des Gerätes führen und schwere Verletzungen verursachen.

D

Dieses Gerät darf nur von geschultem Personal verwendet werden.

D

Alle Handbücher, Warnschilder und Etiketten vor Inbetriebnahme des Gerätes lesen.

D

Dieses Gerät nur für jenen Zweck verwenden, für den es bestimmt ist. Bei Fragen die Technische Abteilung von Graco kontaktieren.

D

Dieses Gerät nicht verändern oder modifizieren. Verwenden Sie stets Originalteile und --zubehör von Graco.

D

Das Gerät täglich prüfen. Abgenutzte oder schadhafte Teile unverzüglich reparieren oder austauschen.

D

Niemals den am Gerät oder im Abschnitt Technische Daten angegebenen zulässigen Betriebdruck überschreiten. Den zulässigen Betriebsüberdruck des am niedrigsten belastbaren Bauteils in der Anlage niemals

überschreiten.

D

Nur Materialien und Lösemittel verwenden, die mit den benetzten Teilen des Systems verträglich sind. Siehe

Abschnitt Technische Daten in den Betriebsanleitungen aller Geräte. Sicherheitshinweise der Material-- und

Lösungsmittelhersteller beachten.

D

Das Gerät niemals mit dem Schlauch ziehen.

D

Die Schläuche nicht in der Nähe von verkehrsreichen Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen Teilen oder heißen Flächen verlegen. Graco--Schläuche keinen Temperaturen von mehr als 82

_

C (180

_

F) oder weniger als --40

_

C (--40

_

F) aussetzen.

D

Bei Betrieb dieses Geräts Gehörschutz tragen.

D

Druckbeaufschlagtes Gerät nicht hochheben.

D

Alle zutreffenden örtlichen, landesweiten und bundesstaatlichen Sicherheitsvorschriften bezüglich Brandschutz und Elektrizität beachten.

GEFAHR DURCH GIFTIGE MATERIALIEN

Gefährliche Materialien oder giftige Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie in die Augen oder auf die Haut gelangen oder geschluckt oder eingeatmet werden.

D

Informieren Sie sich über die spezifischen Gefahren der verwendeten Materialien.

D

Gefährliche Materialien in einem zugelassenen Behälter aufbewahren. Gefährliche Materialien unter Beachtung aller örtlichen, landes-- und bundesstaatlichen Bestimmungen entsorgen.

D

Stets Schutzbrille, Handschuhe, Schutzkleidung und Atemgerät gemäß den Empfehlungen des Material-- und

Lösungsmittelherstellers tragen.

2 3A0992D

WARNUNG

GEFAHR DURCH MATERIALEINSPRITZUNG

Durch Spritzer aus der Pistole, undichten Stellen oder gerissenen Teilen kann Material in den Körper eingespritzt werden und sehr schwere Verletzungen verursachen, die sogar eine Amputation erforderlichen machen könnten.

Materialspritzer in die Augen oder auf die Haut können ebenso zu schweren Gesundheitsschäden führen.

D

In die Haut eingespritztes Material kann wie ein normaler Schnitt aussehen; es handelt sich dabei jedoch um eine schwere Verletzung.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf.

D

Pistole niemals gegen eine Person oder ein Körperteil richten.

D

Weder Hände noch Finger über die Spritzdüse legen.

D

Leckagen nicht mit Hand, Körper, Handschuh oder Lappen abdichten oder ablenken.

D

Material nicht “zurückspritzen”; dies ist kein Luftspritzsystem.

D

Beim Spritzen stets den Düsenschutz und die Abzugssicherung an der Pistole angebracht haben.

D

Pistolendiffusor wöchentlich überprüfen. Siehe Pistolen--Betriebsanleitung.

D

Vor dem Spritzen die Funktionstüchtigkeit der Sicherheitsvorrichtungen an der Pistole prüfen.

D

Wenn nicht gespritzt wird, sollte die Abzugssicherung der Pistole bzw. des Ventils stets verriegelt sein.

D

Stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf Seite 7 ausführen, wenn die Spritzdüse verstopft ist und bevor ein Teil des Systems gereinigt, überprüft oder gewartet wird.

D

Vor Inbetriebnahme des Geräts alle Materialanschlüsse festziehen.

D Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich überprüfen. Verschlissene oder schadhafte Teile unverzüglich austauschen. Unter Hochdruck stehende Kupplungen nicht reparieren; der gesamte Schlauch muss ausgewechselt werden.

D

Materialschläuche müssen an beiden Enden eine Knickschutzfeder aufweisen, um sie vor Rissen aufgrund von Knicken in der Nähe der Kupplungen zu schützen.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Durch bewegliche Teile, wie z.B. den Schöpfkolben, können die Finger eingeklemmt oder abgetrennt werden.

D

Beim Starten oder Betrieb der Pumpe Abstand zu allen beweglichen Teilen halten.

D

Hände und Finger während des Betriebs sowie beim Druckbeaufschlagen der Pumpe vom Schöpfkolben fernhalten.

D

Vor Wartungsarbeiten am Gerät die unter Druckentlastung auf Seite 7 beschriebenen Schritte ausführen, damit das Gerät nicht unversehens startet.

BRAND-- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Unsachgemäße Erdung, schlechte Belüftung, offene Flammen oder Funken können zu einer gefährlichen Situation führen und Brand oder Explosion sowie schwere Verletzungen zur Folge haben.

D

Gerät und das zu spritzende Objekt erden. Siehe Abschnitt Erdung 4auf Seite.

D

Wenn während des Betriebes statische Funkenbildung oder ein elektrischer Schlag wahrgenommen wird, sofort mit dem Spritzen aufhören.

Das Gerät nicht wieder verwenden, bis der Fehler gefunden und behoben wurde.

D

Für gute Belüftung sorgen, um den Aufbau flammbarer Dämpfe von den Lösemitteln oder dem gespritzten

Material zu vermeiden.

D

Spritzbereich frei von Abfällen einschließlich Lösemittel, Lappen und Benzin halten.

D

Alle elektrischen Geräte im Spritzbereich vom Netz trennen.

D

Alle offenen Flammen oder Dauerflammen im Spritzbereich löschen.

D

Im Spritzbereich nicht rauchen.

D

Keinen Lichtschalter im Spritzbereich ein-- oder ausschalten, wenn das Gerät in Betrieb ist oder solange sich

Dämpfe in der Luft befinden.

D

Keinen Benzinmotor im Spritzbereich betreiben.

3A0992D 3

Erdung

WARNUNG

BRAND-- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Vor der Inbetriebnahme der Pumpe ist das System wie unten beschrieben zu erden. Siehe auch Abschnitt.

BRAND--

UND EXPLOSIONSGEFAHR auf Seite 3.

Einbau

2.

Luft-- und Materialschläuche: nur elektrisch leitfähige

Schläuche verwenden.

3.

Luftkompressor: Gemäß den Herstellerempfehlungen erden.

4.

Spritzpistole/Verteilerventil: Die Erdung erfolgt durch

Verbindung mit einem ordnungsgemäß geerdeten

Materialschlauch und einer geerdeten Pumpe.

1.

Pumpe: Benutzen Sie ein Erdungskabel und eine

Klemme. Siehe Abb.1 Die Erdungsschraube (Z) entfernen und durch die Öse der Ringklemme am Ende des Erdungskabels (Y) einführen. Die Erdungsschraube wieder an der Pumpe befestigen und gut festziehen.

Das andere Ende des Kabels mit einer guten Erde verbinden. Erdungskabel und Klemme mit Teile-- Nr.

222011 bestellen.

5.

Materialversorgungsbehälter: Halten Sie sich an die vor

Ort geltenden Bestimmungen.

6.

Zu spritzender Gegenstand: Halten Sie sich an die vor

Ort geltenden Bestimmungen.

Z

Y

7.

Alle beim Spülen verwendeten Lösungsmitteleimer:

Halten Sie sich an die vor Ort geltenden Bestimmungen.

Nur Metalleimer verwenden, die elektrisch leitend sind und auf einer geerdeten Fläche stehen. Stellen Sie den

Eimer nicht auf eine nicht leitende Oberfläche, wie zum

Beispiel Papier oder Pappe, da dadurch die Erdung unterbrochen wird.

Abb.1

TI1052

8.

Um den Erdschluss beim Spülen oder Druckentlasten stets aufrechtzuerhalten, immer ein Metallteil der Pistole fest an die Seite eines geerdeten Metalleimers drücken, dann die Pistole abziehen.

4 3A0992D

Einbau

HINWEIS: Die Bezugszahlen und Buchstaben in Klammern beziehen sich auf die Teilezeichnung.

Zubehörteile sind bei Graco erhältlich. Wenn Zubehörteile von dritter Seite verwendet werden, müssen sie in Bezug auf

Größe und zulässigen Betriebsdruck den Anforderungen des

Systems entsprechen.

Die in Abbildung 2 gezeigte Typische Installation ist nur eine

Richtlinie zur Auswahl und Installation von

Systemkomponenten und Zubehörteilen.2 Ihr Graco--Händler hilft Ihnen gerne bei der Zusammenstellung eines auf Ihre individuellen Anforderungen abgestimmten Systems.

Legende

A Pumpe

B 200 Liter (55 Gallonen) druckluftbetriebene Druckkolben

C Hauptlufthahn mit Entlastungsbohrung (erforderlich für Pumpe und Ram)

D Luftöler (nur Positionsangabe)

E Pumpenlufthahn mit Entlastungsbohrung (erforderlich für Pumpe)

F Pumpenluftregler

G Luftverteiler

H Elektrisch leitender Luftzufuhrschlauch

J Luftfilter

K Lufthahn mit Entlastungsbohrung (für Zubehörteile)

L Regler für flüssige Medien

M Materialablaßventil (erforderlich)

N Geerdeter Materialschlauch

P Materialabstellventil

R Pistolen--/Ventildrehgelenk

S Airless--Spritzpistole oder Abfüllventil

T RAM Luftregler

U RAM Steuerventil

V Trockenlaufsicherungsventil (nur Positionsangabe)

W Entlüftungsventil

Y Erdungsdraht (erforderlich; siehe Seite 4 zwecks

Installationsanweisungen

D B

J K Hauptluftleitung

HAUPTROHRLEITUNG

FÜR FLÜSSIGE MEDIEN

(3 Zoll Durchmesser)

A

E

F

G

Y

T

U

C

V

M

W

H

N

L P

S R

S R

M

N

L P

M

N

05097

Abb.2

3A0992D 5

Zubehörteile

WARNUNG

Ein Hauptlufthahn mit Entlastungsbohrung (C), ein

Pumpenlufthahn mit Entlastungsbohrung (E) und ein

Materialentlastungsventil (M) werden in diesem System benötigt. Diese Zubehörteile helfen, das Risiko schwerer

Verletzungen zu reduzieren, beispielsweise das

Eindringen von Material in den Körper, Materialspritzer in den Augen und auf der Haut sowie Verletzungen, die bei

Einstell-- oder Reparaturarbeiten an der Pumpe aufgrund von beweglichen Teilen entstehen.

Einbau

D

Ein Pumpenlufthahn mit Entlastungsbohrung (E) wird im System benötigt, um die Luft abzulassen, die sich zwischen diesem Ventil und dem Luftmotor angestaut hat, nachdem das Ventil geschlossen wurde (siehe

WARNUNG links). Sicherstellen, dass der Lufthahn von der Pumpenseite leicht zugänglich ist, und dass er sich stromabwärts vom Luftregler befindet.

D

Ein Luftregler (F) regelt die Pumpengeschwindigkeit und den Auslaßdruck, indem er den Luftdruck zur Pumpe einstellt. Regler nahe bei der Pumpe, jedoch stromaufwärts vom Pumpen--Lufthahn mit

Entlastungsbohrung einbauen.

Der Haupt--Lufthahn (E) mit Entlastungsbohrung dient dazu, die Druckluftzufuhr zur Pumpe und zur Ram abzuschalten und den Druck in Pumpe und Ram zu entlasten. Der Pumpen--Lufthahn (E) dient dazu, die Luft, die sich zwischen diesem Hahn und der Pumpe nach dem Abschalten der Luftzufuhr aufgestaut hat, abzulassen. Eingeschlossene Luft kann ein unerwartetes

Zyklenverhalten der Pumpe verursachen. Das Ventil befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Pumpe.

Teile--Nr. 107141. bestellen.

D

Ein A Trockenlaufsicherungsventil (C) erkennt, wenn die Pumpe zu schnell läuft, und schaltet automatisch die

Luftzufuhr zum Motor ab. Eine zu schnell laufende

Pumpe kann schwer beschädigt werden. Dieses Ventil befindet sich an der im Bild gezeigten Position.

D

Luftverteiler (G) hat ein Drehgelenk. Er wird auf einer

Ram angebracht und hat Öffnungen, an denen andere druckluftbetriebene Zubehörteile, wie z.B. der

Ram--Luftregler (T) und das Ram--Steuerventil (U).

angeschlossen werden können.

Das Ablassventil für flüssige Medien hilft beim Entlasten des Drucks der flüssige Medien in Unterpumpe, Schlauch und Stabpistole. Das Abziehen der Pistole/des

Verteilerventil reicht zur Entspannung möglicherweise nicht aus. Teile--Nr. 235992. bestellen.

D

Ein Luftleitungsfilter (J) entfernt Schmutz und

Feuchtigkeit aus der Druckluftzufuhr.

Weiter ist ein

Druckentlastungshahn (W) am untersten Punkt der

Luftleitung einzubauen, um Feuchtigkeit aus der

Luftleitung ablassen zu können.

Luft-- und Materialschläuche

Sicherstellen, dass alle Luftschläuche (H) und Schläuche für flüssige Medien(N) den Anforderungen des Systems in

Bezug auf Größe und zulässigen Betriebsdruck entsprechen.

Nur elektrisch leitfähige Schläuche verwenden. Schläuche für flüssige Medien müssen an beiden Enden mit einem

Knickschutz versehen sein.

Zubehörteile befestigen

Die Montage der Pumpe (A) so vornehmen, dass sie sich der geplanten Anlage anpasst. Abbildung 2 auf Seite 5 zeigt eine Ram--montierte Pumpe in einem

Mehrfach--Spritzpistolenstab--System. Die Abmessungen der

Pumpe bzw.die Anordnung der Montagebohrungen werden gezeigt auf Seite 29.

Wenn die Pumpe auf einer RAM montiert werden soll,müssen die entsprechenden getrennten Anweisungen für den Einbau und die Betriebsanleitung für dieses Gerät beachtet werden. Der Montagesatz 222776 ist für die

Montage der Pumpe auf einer 200 Liter--RAM erhältlich.

Luftleitungszubehör

Die nachfolgenden Zubehörteile so installieren, wie dies in der Abb 2. gezeigt wird. Falls nötig, Adapter verwenden:

D

Lufthahn mit Entlastungsbohrung (K) trennt die

Zubehörteile an der Luftleitung für Servicearbeiten.

Dieser Hahn ist stromaufwärts von allen anderen

Zubehörteilen der Luftleitung anzubringen.

Zubehörteile der Materialleitung

Die nachfolgenden Zubehörteile so installieren, wie dies in der Abb.2 gezeigt wird. Falls nötig, Adapter verwenden:

D

Ein Abstellventil für flüssige Medien (P) an jeder

Pistole einbauen, um Pistole und Zubehör an der

Materialleitung für Servicearbeiten abzutrennen.

D

Ein Entlastungsventil für flüssige Medien (M) in der

Nähe des Pumpenauslasses für flüssige Medien und an jeder Pistolen/Ventilstation installieren. Die

Entlastungsventile werden im System benötigt, um den

Drucks der flüssige Medien in Materialpumpe, Schlauch und Pistole zu entlasten (siehe WARNUNG links).

Entlastungsventile an der Pistole können mit einem

Adapter unten in einen Regler für flüssige Medien (L), eingebaut werden.

D

Ein Luftöler (D) sorgt für automatische Schmierung des

Luftmotors. Dieses Ventil befindet sich an der im Bild gezeigten Position.

D

Regler für flüssige Medien (L) steuert den Drucks der flüssige Medien zur Pistole und dämpft die

Druckschwankungen.

D

Hauptlufthahn mit Entlastungsbohrung (C) : wird im

System benötigt, um die Luftzufuhr zur Pumpe und zur

RAM abzuschalten (siehe WARNUNG oben). Beim

Schließen dieses Ventils werden Ram und Pumpe vollständig entlüftet, und die Ram wird langsam

6 abgesenkt. Darauf achten, dass das Ventil von der

Pumpe her leicht zugänglich ist und sich vor dem

Luftverteiler (G) befindet.

3A0992D

D

Eine Pistole oder ein Extrusionsventil (S) dient zum

Extrudieren der flüssigen Medien. Die in der Abbildung

2gezeigte Hochdruckspritzpistole ist für die Ausgabe hochviskoser flüssigen Medien vorgesehen.

D Pistolendrehgelenk (R) für größere

Pistolenbeweglichkeit.

Betrieb

Druckentlastung

WARNUNG

GEFAHR DURCH

MATERIALEINSPRITZUNG

Der Systemdruck muss manuell entlastet werden, damit das System nicht unerwartet anläuft oder mit dem Spritzen beginnt. Unter

Hochdruck stehendes Material kann in die Haut eingespritzt werden und schwere Verletzungen verursachen. Um die Gefahr einer Verletzung durch

Materialeinspritzung, verspritztes Material oder bewegliche Teile zu verringern, sind stets die Schritte im

Abschnitt Druckentlastung auszuführen,immer wenn

Sie:

D zum Druckentlasten aufgefordert werden,

D die Spritzarbeiten beendet werden,

D ein Teil des Systems überprüft oder gewartet wird,

D oder die Spritzdüse installiert oder gereinigt wird.

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen beim

Druckentlasten zu verringern, stets die Anleitungen im

Abschnitt Druckentlastung , links, befolgen.

Die Packungsmutter wird bereits im Werk mit dem richtigen

Drehmoment angezogen und ist somit betriebsbereit. Sollte sie sich lockern und Leckagen an den Halspackungen auftreten, den Druck entlasten und die Mutter mit dem im

Lieferumfang enthaltenen Schlüssel (104) auf ein

Drehmoment von 128–156 Nm festziehen. Führen Sie dies nach Bedarf aus. Packungsmutter nicht zu fest anziehen.

1. Abzugssicherung verriegeln.

2. Die Luftzufuhr zur Pumpe abschalten.

3. Alle Lufthähne mit Entlastungsbohrung schließen

(erforderlich in diesem System).

4. Abzugssicherung der Pistole lösen.

5. Ein Metallteil der Pistole fest gegen einen geerdeten

Metalleimer drücken und die Pistole abziehen, um den

Druck zu entlasten.

6. Abzugssicherung verriegeln.

7. Das Druckablassventil (erforderlich in diesem System)

öffnen und einen Eimer zum Auffangen des abgelassenen Materials bereithalten.

8. Den Druckentlastungshahn bis zur nächsten

Verwendung offen lassen.

Wenn Sie vermuten, dass Spritzdüse oder Schlauch vollkommen verstopft sind oder dass der Druck nach

Ausführung der oben beschriebenen Schritte nicht vollständig entlastet wurde, lösen Sie die Haltemutter des

Düsenschutzes oder die Schlauchkupplung ganz langsam , und entlasten Sie den Druck nach und nach. Schrauben Sie die Mutter bzw. Kupplung erst danach vollständig ab.

Reinigen Sie jetzt die Spitze/Düse oder den Schlauch.

Packungsmutter/TSL--Tasse

Vor Arbeitsbeginn die Packungsmutter (2) zu 1/3 mit Graco

TSL--Flüssigkeit oder einer verträglichen Lösung füllen.

Siehe Abb.3

2

2

Abb.3

19

21

20

109

29

1

1

2

Entlüftungsbohrung zeigt nach unten.

Drehmoment auf

136--149 N.m.anziehen

(100--110 ft--lb).

03820

3A0992D 7

Die Pumpe vor der ersten Anwendung ausspülen

Starten und Einstellen der Pumpe

Betrieb

Das Gerät wurde im Werk mit Leichtöl getestet, das zum

Schutz der Pumpenteile im Gerät belassen wurde. Wenn das zum Spritzen verwendete Material durch das Öl verunreinigt werden könnte, Pumpe mit einem verträglichen Lösemittel spülen. Siehe Abschnitt Spülen auf Seite 9.

WARNUNG

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE

TEILE

Hände und Finger während des Betriebs, sowie beim Druckbeaufschlagen der Pumpe vom Schöpfkolben (21) fernhalten. Der

Ansaugkolben führt aus dem Ansauggehäuse (19) heraus, um Material in die Pumpe ziehen zu kännen, und er kann Hände oder Finger, die zwischen ihm und dem

Ansauggehüuse eingeklemmt sind, abtrennen. Führen

Sie eine Druckentlastung entsprechend der auf Seite

7, beschriebenen Vorgehensweise durch, bevor Sie den

Ansaugkolben prüfen, freigeben oder reinigen .

1. Gemäß den Anforderungen des Systems Material zur

Pumpe zuführen.

2. Siehe Abb.2 Luftregler (F) schließen.

3. Alle Lufthähne mit Entlastungsbohrung (C, E) öffnen.

4. Ein Metallteil der Pistole (S) fest an einen geerdeten

Metalleimer drücken und den Abzug öffnen.

5. Langsam den Luftregler öffnen, bis die Pumpe anläuft.

6. Die Pumpe langsam laufen lassen, bis die gesamte Luft herausgedrückt wurde und die Pumpe und die

Schläuche vollständig gefüllt sind.

7. Lassen Sie den Abzug der Pistole/des Verteilerventils los, und verriegeln Sie ihn. Die Pumpe sollte stehen bleiben, wenn der Abzug losgelassen wird.

WARNUNG

GEFAHR DURCH MATERIALEINSPRITZUNG

Um die Gefahr von Materialeinspritzung zu verringern, nicht mit Händen oder Fingern die Entlüftungsbohrung an der Unterseite des Entlüftungsventilkörpers (29) abdecken, wenn die Pumpe gefüllt wird. Mit einem

Rollgabelschlüssel den Entlüftungsstopfen (20) öffnen und schließen. Halten Sie Ihre Hände von der

Entlüftungsöffnung fern.

8. Wenn sich die Pumpe nicht richtig füllen lässt, den

Entlüftungsventilstopfen (20) etwas öffnen. Die

Entlüftungsbohrung an der Unterseite des Ventilkörpers

(29) als Entlüftungsventil benutzen, bis das Material an der Öffnung sichtbar wird. Siehe Abb.3 Schließen Sie den Stopfen.

HINWEIS: Wenn die Behälter für flüssige Medien gewechselt werden, nachdem Schlauch und Pistole bereits gefüllt sind, den Entlüftungsventilstopfen (20) öffnen, damit sich die

Pumpe leichter füllen kann und die Luft entweicht, bevor das

Material in den Schlauch eintritt. Den Stopfen schließen, wenn die gesamte Luft abgelassen wurde.

VORSICHT

Lassen Sie die Pumpe nicht trockenlaufen. Sie würde sehr schnell hochdrehen und sich selbst beschädigen. Wenn die Pumpe zu schnell läuft, schalten Sie die Pumpe sofort aus, und überprüfen Sie die Zufuhr der flüssigen Medien.

Wenn der Materialbehälter leer ist und Luft in die Leitungen gepumpt wurde, füllen Sie den Behälter auf, und entlüften

Sie die Pumpe und die Leitungen, oder spülen Sie diese mit einem geeigneten Lösungsmittel, das danach im

System verbleibt. In jedem Fall muss das gesamte System für flüssige Medien vollständig entlüftet werden.

9. Wenn die Pumpe und die Leitungen vorgefüllt sind, und wenn der vorliegende Druck und die zugeführte Menge angemessen sind, startet und stoppt die Pumpe, wenn

Sie die Pistole/das Verteilerventil öffnen bzw. schließen.

In einem Zirkulationssystem erhöht oder verringert die

Pumpe die Geschwindigkeit bei Bedarf, bis die

Druckluftzufuhr geschlossen wird.

WARNUNG

GEFAHR DURCH TEILERISSE

Um die Gefahr zu hoher

Druckbeaufschlagung des Systems zu vermeiden, was zu Rissen in den

Systemteilen führen und schwere Verletzungen verursachen könnte, darf der angegebene maximale

Lufteingangsdruck in der Pumpe niemals überschritten werden (siehe Technische Daten auf Seite 24).

10. Mit einem Luftregler (F) können Pumpengeschwindigkeit und der Druck der flüssige Medien geregelt werden.

Verwenden Sie immer den niedrigstmöglichen Druck, der erforderlich ist, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Höherer Druck führt zu vorzeitigem Verschleiß von Düse und Pumpe.

8 3A0992D

Pumpe abschalten und warten

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite7 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

Betrieb

Verwenden Sie zum Spülen ein Medium, das mit dem gespritzten Material und den benetzten Teilen im System verträglich ist. Fragen Sie den Materialhersteller oder

--lieferanten nach empfohlenen Spülmitteln und nach der

Spülhäufigkeit. Spülen Sie die Pumpe immer, bevor das

Material an der Kolbenstange antrocknet.

Um die Pumpe über Nacht abzustellen, Pumpe am unteren

Umschaltpunkt stoppen, damit kein Material an den freiliegenden Stellen der Kolbenstange antrocknen und dadurch die HalsKomplettgeräte beschädigen kann.

Den

Druck entlasten.

Pumpe immer spülen, bevor die flüssigen Medien an der

Kolbenstange antrocknen kann. Siehe Abschnitt Spülen unten.

Spülen

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite 7 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

1.

Den Druck entlasten.

2. Spritzdüse von der Pistole entfernen.

3. Ein Metallteil der Pistole fest an einen geerdeten Metall eimer drücken.

WARNUNG

BRAND-- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Vor dem Spülen den Abschnitt BRAND--

UND EXPLOSIONSGEFAHR auf Seite3 lesen. Vergewissern Sie sich, dass das gesamte System sowie die Spüleimer korrekt geerdet sind. Siehe Abschnitt Erdung auf

Seite 4.

4. Pumpe starten. Verwenden Sie beim Spülen immer den geringstmöglichen Flüssigkeitsdruck.

5. Pistole abziehen.

6. System spülen, bis klares Lösemittel aus der Pistole austritt.

7.

Den Druck entlasten.

3A0992D 9

Fehlersuche

1. Den Druck entlasten.

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite 7 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

2. Vor dem Zerlegen der Pumpe alle möglichen Fehler und ihre Ursachen prüfen.

Problem

Pumpe arbeitet nicht.

Pumpe arbeitet, doch Fördermengen an beiden

Hüben zu gering.

URSACHE

Leitung verstopft oder unzureichende

Luftzufuhr; Ventile geschlossen oder verstopft.

Schlauch für flüssige Medien oder Pistole verstopft; Der Schlauchdurchmesser für flüssige Medien ist zu klein.

Flüssige Medien an Kolbenstange eingetrocknet.

Lösung

Reinigen; Druckluftzufuhr erhöhen.

Sicherstellen, dass alle Ventile geöffnet sind.

Öffnen, reinigen*; Schlauch mit größerem Innendurchmesser verwenden.

Reinigen; Pumpe immer am unteren Umschaltpunkt anhalten; TSL--Tasse zu 1/3 mit verträglichem Lösemittel gefüllt halten.

Reinigen oder reparieren; siehe separate Motor--

Betriebsanleitung.

Reinigen; Druckluftzufuhr erhöhen.

Sicherstellen, dass alle Ventile geöffnet sind.

Motorteile verschmutzt, verschlissen oder beschädigt.

Leitung verstopft oder unzureichende

Luftzufuhr; Ventile geschlossen oder verstopft.

Schlauch für flüssige Medien oder Pistole verstopft; Der Schlauchdurchmesser für flüssige Medien ist zu klein.

Entlüftungsventil geöffnet.

Luft tritt in Zufuhrbehälter ein.

Material für die Entlüftung der Pumpe zu viskos.

Einlaßventil offen oder Dichtungen verschlissen.

Packungen in der Unterpumpe verschlissen.

Material für die Entlüftung der Pumpe zu viskos.

Öffnen, reinigen*; Schlauch mit größerem Innendurchmesser verwenden.

Ventil schließen.

RAM--Plattendichtung überprüfen.

Entlüftungsventil verwenden (siehe Seite 8); RAM benutzen.

Ventil reinigen; Dichtungen auswechseln.

Die Packungen auswechseln.

Entlüftungsventil verwenden (siehe Seite 8); RAM benutzen.

Pumpe arbeitet, doch Fördermenge bei wärtshub zu gering.

Ab-

Pumpe arbeitet, doch Fördermenge bei

Aufwärtshub zu gering.

Einlaßventil offen oder Dichtungen verschlissen.

Kolbenventil oder Dichtungen offen oder verschlissen.

Ventil reinigen; Dichtungen auswechseln.

Ventil reinigen; Dichtungen auswechseln.

FEHLERTABELLE WIRD AUF SEITE 11 FORTGESETZT.

* Um zu bestimmen, ob der Materialschlauch oder die Pistole verstopft ist, zuerst die Druckentlastung auf Seite ausführen 7.

Materialschlauch abnehmen und einen Behälter unter den Materialauslaß der Pumpe stellen, um darin auslaufendes Material aufzufangen. Gerade soviel Druckluft zuführen, wie zum Starten der Pumpe erforderlich ist. Wenn die Pumpe beim Einschalten der Druckluftzufuhr startet, ist der Schlauch oder die Pistole verstopft.

HINWEIS: Bei Motorvereisungen den Graco--Händler anrufen.

10 3A0992D

Fehlersuche

Problem

Pumpengeschwindigkeit unregelmäßig oder zu hoch.

URSACHE

Leerer Materialzufuhrbehälter.

Material für die Entlüftung der Pumpe zu viskos.

Kolbenventil oder Dichtungen offen oder verschlissen.

Schöpfkolben offen oder verschlissen.

Packungen in der Unterpumpe verschlissen.

Lösung

Auffüllen und Pumpe neu füllen.

Entlüftungsventil verwenden (siehe Seite 8); RAM benutzen.

Ventil reinigen; Dichtungen auswechseln.

Reinigen; warten.

Die Packungen auswechseln.

Erforderliches Werkzeug

D

Drehmomentschlüssel

D

Schraubstock mit Schutzbacken

D

Gummihammer

D

Hammer

D

O--Ring--Haken

D

Messingstange mit 13 mm (1/2”) Durchmesser

D

1 Satz Steckschlüssel

D

Satz verstellbarer Schraubenschlüssel

D

Rohrzange

D

Packungsmutternschlüssel (109, mitgeliefert)

D

Gewindefett

Wartung

4. Materialpumpe (106) vom Motor (101) folgendermaßen abnehmen. Relative Position des

Pumpenmaterialauslasses (X) zum Motorlufteinlaß (Y) genau vermerken. Wenn der Motor nicht gewartet werden muss, Motor in seinen Befestigungen belassen.

Ausbau der Unterpumpe

1. Pumpe nach Möglichkeit spülen. Pumpe am unteren

Umschaltpunkt anhalten.

VORSICHT

Achten Sie darauf, dass das Anheben, Bewegen oder

Trennen der Pumpe immer mindestens zu zweit durchgeführt werden muss. Die Pumpe ist zu schwer für eine einzelne Person. Wenn die Unterpumpe von einem Motor abmontiert wird, der noch – zum Beispiel an einer Wandhalterung – befestigt ist, muß die Unterpumpe während des Abmontierens abgestützt werden, damit sie nicht hinunterfallen und Verletzungen oder Beschädigungen verursachen kann. Dies geschieht dadurch, dass die

Pumpe fest angebunden oder von mindestens zwei Personen gehalten wird, während eine dritte Person sie abmontiert.

5. Mit einem verstellbaren Schlüssel (oder einem Hammer und einer Stange), die Kupplungsmutter (104) von der

Motorwelle (Z) abschrauben. Die Klemmbacken (105) nicht verlieren oder fallenlassen. Siehe Abb.4

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite 7 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

6. Halten Sie die flachen Stellen der Verbindungsstangen mit einem Schraubenschlüssel fest, um zu verhindern, dass sich die Stangen drehen. Muttern (103) von den

Stangen (102) abschrauben. Unterpumpe (106) vorsichtig vom Motor (101) abnehmen.

2.

Den Druck entlasten.

3. Luft-- und Materialschläuche abnehmen.

7. Wartung der Unterpumpe: siehe Seite 13. Für die

Wartung des Luftmotors siehe separate, im

Lieferumfang enthaltene Luftmotor--Betriebsanleitung.

3A0992D 11

Wartung

Einbau der Unterpumpe

1. Die Überwurfmutter (104) und die Klemmbacken (105) müssen an ihrem Platz auf der Kolbenstange (1) sein.

Siehe Abb.4

Y

2. Materialpumpe von mindestens zwei Personen halten lassen, während eine dritte Person die Verbindungen zum Motor herstellt (siehe VORSICHT auf Seite 11).

Den Pumpenauslaß für flüssige Medien (X) wie im

Schritt4 unter Ausbau der Unterpumpe vermerkt am

Lufteinlaß (y) ausrichten. Materialpumpe (106) auf die

Klemmbacken (102) geben.

3. Die Muttern (103) auf die Verbindungsstangen (102) schrauben und mit 68–81 Nm anziehen.

4. Die Kupplungsmutter locker auf die Motorwelle schrauben. Schlüsselflächen der Motorwelle (Z) mit einem Schlüssel halten, damit sie sich nicht drehen kann. Mit einem einstellbaren Schlüssel die

Kupplungsmutter anziehen. Drehmoment 196--210 N.m

(145--155 ft--lb).

102

1

5. Die Packungsmutter (2) auf 136--149 N.m

(100--110 ft--lb). anziehen.

6. Wieder alle Schläuche befestigen. Erdungskabel wieder anbringen, falls es abmontiert wurde. Öltasse (2) zur

1/3 mit Graco TSL--Flüssigkeit oder einem verträglichen

Lösemittel füllen.

7. Die Luftzufuhr aufdrehen. Die Pumpe langsam laufen lassen, um ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen.

103

1

X

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu verringern, stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auf

Seite 7 ausführen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert wird.

8. Bevor die Pumpe wieder an ihren Einsatzort gebracht wird, den Druck entlasten und die Packungsmutter (2) nochmals mit 136--149 N.m (100--110 ft--lb) festziehen.

Abb.4

12 3A0992D

101

Z

105

104

2

1

2

3

109

4

106

1

2

3

4

Drehmoment auf

81--89 N.m.

(60--66 ft--lb).

Drehmoment auf

196--210 N.m.

(145--155 ft--lb).

Drehmoment auf

136--149 N.m.anziehen

(100--110 ft--lb).

Die rechteckige

Bohrung ist für die

Verwendung des

Drehmomentschlüssels.

03821

Wartung der Unterpumpe

Zerlegen

Beim Zerlegen der Pumpe alle ausgebauten Teile in der entsprechenden Reihenfolge auflegen, um den

Zusammenbau zu erleichtern. Alle Teile mit einer verträglichen Lösung reinigen und auf Abnützung oder

Beschädigungen untersuchen. Siehe Abbildung 7 zwecks einer Innenansicht der Pumpe.

HINWEIS: Reparatursatz 222866 ist verfügbar für den

Austausch der Packungen und Dichtungen. Die im Satz enthaltenen Teile sind mit einem Sternchen gekennzeichnet, zum Beispiel (7*). Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, stets alle neuen Teile im Satz verwenden. Siehe Seite 23.

HINWEIS: Diese Anleitungen beschreiben den Fall, bei dem sich die Pumpe an der Verbindung A trennt. Wenn sie sich an den Verbindungen B oder C trennt, ist die Pumpe an diesen Verbindungen auseinanderzubauen und das

Einlaßgehäuse (17) in einen Schraubstock einzuspannen.

Danach ist bei Schritt 5 fortzusetzen.

5. Einlaßventilgehäuse (17) vom Zylinder (10) abschrauben. Das Gehäuse von der Pumpe abziehen.

Der Einlaß--Rückschlagventilsatz (V, siehe Abb. 5 ) sollte von der Schöpfkolbenstange (18) herunterrutschen, wenn das Gehäuse entfernt wird; ist dies nicht der Fall, mit einem Gummihammer fest auf das Gehäuse (17) klopfen, um es zu lockern.

DETAIL EINLASS--RÜCKSCHLAGVENTIL 1. Die Unterpumpe wie auf Seite 11 beschrieben vom

Luftmotor abmontieren. Die Pumpe so in einen

Schraubstock einspannen, dass das Auslaßgehäuse (9) wie in Abb. auf Seite6 angeordnet ist.

17

39

15

2. Die Schlüsselflächen der Schöpfkolbenstange (18) mit einem verstellbaren Schlüssel halten und mit einem zweiten Schlüssel den Schöpfkolbensitz (22) von der

Stange abschrauben. Schöpfkolben (21) von der Stange schieben. Innere und äußere Oberflächen des Kolbens

(21) auf Kratzer, Verschleiß oder andere

Beschädigungen untersuchen.

N

37

P

16

V

3. Packungsmutter (2) mit dem im Lieferumfang enthaltenen Schlüssel (109) lösen.

4. Eine Rohrzange auf den Sechskant des Einlaßzylinders

(19) ansetzen und diesen vom Einlaßgehäuse (17) abschrauben. Die Pumpe kann an den Verbindungen A,

B oder C getrennt werden. Siehe Abbildung 6.

38

18

Abb.5

03819

22

21

18

19

A

17

B

10

C

9

2

1

Abb.6

03829

3A0992D 13

2

3

Siehe Abb. 8

9

1

Siehe Abb. 10

8 ehe Abb. 5

Wartung der Unterpumpe

6. Einlaßsitz (37) und Dichtung (38) von unten aus dem

Einlaßventilgehäuse (17) ziehen. Rückschlagventilsatz

(V) nicht fallen lassen, wenn er herauskommt, und für spätere Verwendung zur Seite legen. Siehe Abb. 5

29

20

HINWEIS: Wenn sich der Sitz (37) nur schwer lösen lässt, einen Hammer und eine Messingstange von oben in das

Gehäuse (17) geben und den Sitz damit hinaustreiben.

7. Mit einem Gummihammer die Kolbenstange (1) und die

Schöpfkolbenstange (18) aus dem Auslaßgehäuse (9) und dem Zylinder (10) austreiben. Die äußeren

Oberflächen der Stangen mit dem Finger auf

Beschädigungen untersuchen.

8

10

8. Packungsmutter (2) abschrauben. Packungsgehäuse

(3) abschrauben und Dichtung (42) entfernen. Halsringe und Komplettgeräte (T) entfernen. Siehe Abb. 8

8

17

18

19

DETAILANSICHT DER HALSPACKUNGEN

2

3

42*

T

Abb.7

21

22

03819

Abb.8

03819

14 3A0992D

Wartung der Unterpumpe

9. Dichtung (8) von unten aus dem Zylinder (10) nehmen.

Siehe Abb.10 Mit einem Licht die inneren Oberflächen des Zylinders auf Kratzer oder Beschädigungen untersuchen.

Den Zylinder nur dann mit einer

Rohrzange vom Auslaßgehäuse abschrauben, wenn er beschädigt ist oder Anzeichen von

Materialleckage an der oberen Zylinderdichtung (8) erkennbar sind.

Obere Zylinderdichtung entfernen.

HINWEIS: Die Dichtung (39) ist mit Press--Sitz in der Mutter

(15) befestigt; daher muss sie möglicherweise aufgeschnitten werden, um sie entnehmen zu können.

14. Entlüftungsventilstopfen (20) vollständig vom

Ventilkörper (29) abschrauben. Das Ventilgewinde und die Ablaßöffnung reinigen. Der Ventilkörper muss dazu nicht aus dem Pumpenauslaßgehäuse (9) entfernt werden.

10. Schlüsselflächen der Kolbenstange (1) in einen

Schraubstock einspannen. Kolben (12) von der

Kolbenstange abschrauben; die Schöpfkolbenstange

(18) kommt ebenfalls heraus. Kolbenführung (11) und

Sitz (14) vom Kolben (12) herunterschieben.

15. Untersuchen Sie alle Teile auf Beschädigungen.

Reinigen Sie alle Teile und Gewinde mit einem geeigneten Lösungsmittel. Wieder einbauen, wie auf

Seite 16 beschrieben.

11. Die Schöpfkolbenstange (18) muss nur dann vom

Kolben (12) entfernt werden, wenn Beschädigungen an einem der beiden Teile bemerkt werden. Zum

Auseinanderbauen die Schlüsselflächen des Kolbens in einen Schraubstock einspannen und die Stange abschrauben.

14

12. Die Kolbenführung (11) in einen Schraubstock einklemmen, wie in Abbildung 9 gezeigt. Mit einem einstellbaren Schraubenschlüssel den Kolbensitz aus der Führung ausschrauben. Die Kolbendichtung (13) entfernen; immer durch eine neue ersetzen. Die

Paßflächen(M) des Kolbens (12) und des Kolbensitzes

(14) auf Scharten, Kerben und Verschleiß überprüfen.

Siehe Abb.10

11

13. Wenn Sie die Ansaugventilbaugruppe (V) auseinanderbauen möchten, spannen Sie das

Ansaugventilgehäuse (16) in einen Schraubstock ein, und schrauben Sie die Packungsmutter (15) ab. Bauen

Sie die Dichtung (39) aus der Mutter aus und Buchsen und Packungen (P) aus dem Ventilkörper aus.

Untersuchen Sie die Berührungsfläche(N) von

Ansaugventilgehäuse (16) und Sitz (37) auf

Beschädigungen oder Verschleiß. Siehe Abb. 5 und 11.

1 Drehmoment auf 125--137 N.m

(92--101 ft--lb).

2 Drehmoment auf 339--359 N.m

(250--265 ft--lb).

3 Einfetten.

DETAIL KOLBENRÜCKSCHLAGVENTIL

2

1

11

12

M

Abb.9

1

Bei dem erneuten Zusammenbau der Items

11 und 14 ziehen Sie diese mit einem

Drehmoment von 75--88 N.m (55--65 ft--lb) an.

10

13*

14

17

3

03832

3

*8

1

18

Abb.10

03819

3A0992D 15

Wartung der Unterpumpe

Einbau

Abb. 13 ist eine Schnittansicht der gesamten Pumpe.

1. Schmieren Sie Ansaugpackungen und bauen Sie diese in das Ventilgehäuse (16) in der folgenden Reihenfolge ein, die Lippen der V- Packung nach oben zeigend:

Die innenpackungsbuchse (25*) eine PTFE Packung

(24*), eine UHMWPE Packung (26*), eine PTFE

(24*),eine UHMWPR (26*) und die Buchse mit

Außengewinde (23*). Siehe Abb.11

2. Einlaßventilsitz (39*) mit der abgeschrägten Seite nach oben in die Ausnehmung der

Einlaßventil--Packungsmutter (15) drücken, bis sie einrastet. Die Nase der Dichtung sollte mit der Fläche der Packungsmutter in einer Höhe oder leicht zurückgezogen sein.

3. Schlüsselflächen des Ventilkörpers (16) in einen

Schraubstock einspannen. Packungsmutter handfest in den Ventilkörper eindrehen. Einlaßgehäusesatz zur

Seite legen.

4. Die neue Kolbendichtung (13*) einfetten und in den

Kolbensitz (14) einbauen. Schrauben Sie die

Kolbenführung (11) auf den Sitz (14) auf. Spannen Sie die Führung in einen Schraubstock, wie in Abbildung 9 ein und ziehen Sie den Sitz mit einem Drehmoment auf

75--88 N.m (55--65 ft--lb) an.

5. Wenn es notwendig war, die Schöpfkolbenstange (18) vom Kolben (12) abzunehmen, die Schlüsselflächen des

Kolbens in einen Schraubstock einspannen. Einen verstellbaren Schlüssel an die Schlüsselflächen der

Stange legen und diese in den Kolben schrauben.

Drehmoment auf 125--137 N.m (92--101 ft--lb). Darauf achten, dass die Schlüsselflächen der Stange dabei nicht beschädigt werden.

6. Kolbensitz/Führungs--Satz so auf den Kolben (12) geben, dass die um 45 _ abgeschrägten Oberflächen zueinander passen. Kolbenstange (1) handfest in den

Kolben (12) schrauben, dann die Stange mit 339--359

N.m (250--265 ft--lb). festziehen.

39*

15

1

2

Einfetten.

DIE LIPPEN DER V--Packungen

MÜSSEN NACH OBEN ZEIGEN.

23*

26*

24*

26*

24*

25*

1 2

1 2

1 2

1 2

16

04225

Abb.11

16 3A0992D

Wartung der Unterpumpe

7. Falls der Zylinder (10) vom Auslaßgehäuse (9) entfernt wurde, die Dichtung (8*) einfetten und von oben in den

Zylinder geben. Der Zylinder ist symmetrisch, das heißt, es spielt keine Rolle, welches Ende nach oben weist.

Den Zylinder in das Auslassgehäuse schrauben. Siehe

Abb.13

8. Dichtung (42*) einfetten und in die Rille am unteren

Ende des Packungsgehäuses (3) einbauen.

Packungsgehäuse in das Auslaßgehäuse (9) einschrauben und auf 203– 237 N.m(150--175 ft--lb) anziehen. Siehe Detailansicht in Abb. .13

11. Dichtung (8*) einfetten und von unten in den Zylinder

(10) einbauen. Einlaßventilgehäuse (17) auf die

Schöpfkolbenstange (18) schieben und sicherstellen, dass die glatte Oberfläche des Ventilanschlags (VS) nach unten hin zum Pumpeneinlaß zeigt. Gehäuse auf den Zylinder schrauben. Siehe Abb.13

12. Schöpfkolbenstange (18) einfetten, dann das zusammengebaute Einlaßventil (V) auf die Stange schieben und dabei sicherstellen, dass die

Packungsmutter (15) zuerst auf die Stange aufgesetzt wird. Ventilsatz soweit auf die Stange drücken, dass es gerade nicht das Einlaßventilgehäuse (17) berührt.

Siehe Abb.12

9. Schmieren Sie die Kehlpackungen und die Buchsen und bauen Sie diese in das Packungsgehäuse (3) eine nach der anderen, in der folgenden Reihenfolge ein mit den

Lippen der V- Packungen nach unten zeigend: die

Buchse mit außengewinde (7*), eine UHMWPR

V--Packung (6*), eine PTFE V--Packung (4*),

UUUUUHMWPR (6*), PTFE (4*), UHMWPE (6*) und die

Buchse mit Innengewinde (5*). Packungsmutter (2) locker einbauen.

13. Ventilkörper (16) ständig mit einem Schlüssel halten, während mit einem verstellbaren Schlüssel die

Packungsmutter (15) angezogen wird. Siehe Abb.12

Drehmoment auf 97--106 N.m (71--78 ft--lb). Mit einem

Gummihammer auf die Schöpfkolbenstange (18) klopfen, um den Ventilsatz bis zum Anschlag (VS) zu schieben.

10. Kolbenstange (1) einfetten. Stange, Kolbensatz und

Schöpfkolbenstange (18) von unten in den Zylinder (10) schieben, bis das obere Ende der Stange (1) über die

Packungsmutter (2) vorsteht.

14. Der Einlaßsitz (37) kann umgedreht werden. Beide

Seiten des Sitzes überprüfen und mit der besseren Seite zum Gehäuse (17) hin einbauen. Sitz in das Gehäuse drücken, bis er gut hält. Dichtung (38*) einfetten und in die Abschrägung unten am Sitz geben. Siehe Abb.13

16 1

15

V

17

10

18

2

1

1

Ventilkörper (16) ständig halten.

Drehmoment Packungsmutter auf

(15) to 97--106 N.m (71--78 ft--lb).

Abb.12

03830

3A0992D 17

Wartung der Unterpumpe

Detailansicht der Halspackungen 3 4

5*

6*

4*

6*

4*

6*

7*

3

7

6

2

42*

3

1

9

1

3 *8

VS

2

1 Kolbenrückschlagventil (Siehe Abb. )10).

2 Einlass--Rückschlagventil (Siehe Abb. )11).

9

6

7

8

9

3

4

5

Einfetten.

DIE LIPPEN DER V--Packungen MÜSSEN NACH UNTEN ZEIGEN.

Ventilstopfen (20) ganz in Ventilkörper (29) einschrauben.

Drehmoment auf 136--149 N.m (100--110 ft--lb).

Drehmoment auf 203--237 N.m (150--175 ft--lb).

Drehmoment auf 522--542 N.m (385--400 ft--lb).

Drehmoment auf 125--137 N.m (92--101 ft--lb).

10 Drehmoment auf 75--88 N.m (55--65 ft--lb).

18

21

10

22

Abb.13

1

29

20

5

8*

3

10

17

37

38*

3

19

8

03819

18 3A0992D

Wartung der Unterpumpe

15. Einlaßzylinder (19) in das Einlaßgehäuse (17) schrauben. Mit einer Rohrzange den Zylinder (19) mit

522--542 N.m (385--400 ft--lb festziehen. Dadurch werden auch das Einlaßventilgehäuse (17) und der

Pumpenzylinder (10) in das Auslaßgehäuse (9) eingedreht. Siehe Abb.14

16. Entlüftungsventilstopfen (20) in den Ventilkörper (29) einschrauben. Der Stopfen hat zwei Gewinde. Beim

Zusammenbauen darauf achten, dass der Stopfen vollständig in den Ventilkörper eingeschraubt wird. Siehe

Abb.13

17. Sicherstellen, dass die Schlüsselflächen der

Schöpfkolbenstange (18) von unterhalb des

Einlaßzylinders (19) zugänglich sind. Wenn nicht, mit einem Gummihammer oben auf die Kolbenstange (1) klopfen, bis die Schlüsselflächen vorstehen.

18. Schöpfkolben (21) bis zum Anschlag auf die Stange (18) schieben. Stange (18) mit einem verstellbaren Schlüssel festhalten und den Sitz (22) mit einem zweiten Schlüssel auf die Stange schrauben. Drehmoment auf 75--88 N.m

(55--65 ft--lb). Siehe Abb.14

19. Die Unterpumpe wieder wie auf Seite .12 beschrieben an den Luftmotor anschließen.

1

22

21

18

19

2

17

10

9

2

1

1

2

Drehmoment auf 75--88 N.m (55--65 ft--lb).

Drehmoment auf 522--542 N.m (385--400 ft--lb).

03829

Abb.14

3A0992D 19

20 3A0992D

Bemerkung

Teile

Teil Nr. 236462, Pumpe, Serie B. Übersetzungsverhältnis 65:1, mit King Luftmotor (abgebildet)

Teil Nr. 241519, Pumpe, Serie B, Übersetzungsverhältnis 65:1 mit schallgedämpftem

King--Luftmotor

Teile--Nr. 234978, Pumpe, Serie A, Übersetzungsverhältnis 31:1 mit Bulldog Luftmotor

Pos.

Nr.

101

Teil Nr.

245111

101

102

103

104

105

106

109

220106

208356

190000

106166

186925

184129

236612

112887

Beschreibung Anzahl.

Luftmotor, King nur mit Teil Nr. 236462 verwendet

Siehe 309347 für Teile

Luftmotor, schallgedämpft King nur mit Teil Nr. 241519 verwendet

Siehe 309348 für Teile

Luftmotor, Bulldog nur mit Teil Nr. 234978 verwendet

Soehe 307049 für Teile

Stange, Verbindung; 224 mm (8,82 in.)

Schulter an Schulter

Mutter, sechskant; M16 x 2.0

KUPPLUNGSMUTTER

KLEMMBACKE

PUMPE, Unterpumpe

Siehe Seite 22 für Teile

Schraubenschlüssel, Schlüssel

1

1

1

1

1

1

2

3

3

105

102

104

109

103

106

03821

3A0992D 21

Modell 236612, Serie A

Unterpumpe

2

*5

*6

*7

3

*42

9

4*

*8

29 20

11

*13

14

12

17

Teile

1

10

19

*23

*26

*25

16

37

*38

39*

15

24*

18

21

22

03818

22 3A0992D

Teile

1

2

3

4*

5*

6*

7*

8*

9

10

11

12

13*

14

15

Modell 236612, Serie A

Unterpumpe

Pos.

Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung

16

17

18

189317

236582

189645

109306

184176

109256

184226

109499

237568

189437

189511

189439

190015

189441

189728

189514

237574

184400

Menge

Stange, Unterpumpe; rostfreier Stahl 1

PACKUNG Mutter/

Nassdichtmanschette; rostfreier Stahl 1

Gehäuse, Kehlpackung; rostfreier Stahl

V--PACKUNG, Kehle; PTFE

Buchse, Kehle, Innengewinde; rostfreier Stahl

V--PACKUNG, Kehle; UHMWPE

Buchse, Kehle, Außengewinde; rostfreier Stahl

Dichtung, Zylinder; PTFE

1

2

1

3

1

2

Gehäuse, Auslass; rostfreier Stahl 1

ZYLINDER, Pumpe; rostfreier Stahl 1

Führung, Koben; rostfreier Stahl

Kolben; rostfreier Stahl

Dichtung, Kolben; PTFE

Sitz, Kolben; rostfreier Stahl

1

1

1

1

Mutter, Packung, Einlassventil; rostfreier Stahl

Ventilgehäuse, Einlass;

Chromverkleideter rostfreier Stahl

1

Gehäuse, Einlass; rostfreier Stahl

Stange, Schöpfkolben; rostfreier Stahl 1

1

1

Pos.

Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung Menge

19

20

21

22

23*

24*

25*

26*

29

30

37

Y

38*

39*

42*

189516

190293

276378

190241

184221

109301

184171

109251

184392

172479

189446

189492

189725

166073

ZYLINDER, Einlass; rostfreier Stahl 1

Stopfen, Entlüftungsventil; rostfreier Stahl 1

Kolben, Schöpf, rostfreier Stahl

Sitz, Schopfkolben; rostfreier Stahl

Buchse, Einlassventil,

Außengewinde; rostfreier Stahl

V--PACKUNG, Einlassventil; PTFE

Buchse, Einlassventil, Gegenring; rostfreier Stahl 1

V--Packung, Einlassventil; UHMWPE 2

Ventilköprer, Entlüftungsventil,

1

1

1

2 rostfreier Stahl

Warnschild, (nicht abgebildet)

Sitz, Einlassventil;

Chromverkleideter rostfreier Stahl

Dichtung, Einlass; PTFE

Dichtung, Einlassventil; PTFE

Dichtung; PTFE

* Diese Teile sind im Reparatursatz 237–917 enthalten, der separat bestellt werden kann.

1

1

1

1

1

1

Y

Zusätzliche Gefahren-- und Warnschilder, Aufkleber und

Karten sind kostenlos erhältlich.

3A0992D 23

Technische Daten

Modelle 236462 und 241519

WARNUNG

Alle verwendeten Materialien und Lösunsmittel müssen mit den unten angeführten benetzten Teilen chemisch verträglich sein. Vor der Verwendung von Materialien oder

Lösungsmitteln in der Pumpe stets die Herstellerliteratur lesen.

Kategorie

Ratio

Zul. Betriebsüberdruck

Maximaler Lufteingangsdruck

Doppelhübe pro 3,8 Liter (1 gal.)

Materialfluss bei 60 Doppelhüben/Min.

Wirkungsfläche des Luftmotorkolbens

Hub

Wirkungsfläche der Unterpumpe

Maximale Betriebstemperatur der Pumpe

Größe der Lufteinlassöffnung

Größe der Materialauslassöffnung

Gewicht

Gewicht der Unterpumpe

Benetzte Teile

Daten

65:1

40 MPa, 403 bar (5850 psi)

0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi)

21

10.6 Liter/min (2,8 gpm)

506 cm

@

(78,5 in.

@

)

120 mm (4,75 in.)

8 cm

@

(1,24 in.

@

)

82

_

C (180

_

F)

3/4 NPSM(f)

1” NPT(f) ca. 73 kg (160 lb) ca. 37 kg (81 lb)

304, 316, 440, 440C, und 17--4 PH Grad rostfreier Stahl;

Chrom, Zink, und Nickel Beschichtung; PTFE; Glas--gefülltes PTFE;

Extra--Hohes Molekular Gewicht Polyethylene

Lärmdruckpegel (dBa)

(gemessen auf einem m von der Einheit entfernt)

Luftmotor

King 78,8 dB(A)

King--Pumpe mit Schalldämpfung 77,9 dB(A)

Lufteingangsdrücke bei 15 DH pro Minute

0,3 MPa, 2,8 bar (40 psi) 0,5 MPa, 4,8 bar (70 psi)

82,7 dB(A)

79,2 dB(A)

0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi)

90,5 dB(A)

87,5 dB(A)

Schallpegel (dBa)

(Getestet gemäß ISO 9614--2)

Luftmotor

King

0,3 MPa, 2,8 bar (40 psi)

86,5 dB(A)

King--Pumpe mit Schalldämpfung 85,2 dB(A)

Lufteingangsdrücke bei 15 DH pro Minute

0,5 MPa, 4,8 bar (70 psi)

88,8 dB(A)

86,6 dB(A)

0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi)

97,7 dB(A)

95,2 dB(A)

24 3A0992D

Technische Daten

Modelle 236462 und 241519

Pumpenleistungstabelle

Material--Ausgangsdruck (psi/MPa/bar) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/Min./gpm) und einem bestimmten Betriebsluftdruck

(psi/MPa/bar) finden:

Pumpen--Luftverbrauch (m

#

/Min. oder scfm) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/min./gpm) und einem bestimmten Luftdruck

(psi/MPa/bar) finden:

1. Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2. Die Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Material--Ausgangsdruckes (schwarz) verfolgen.

Ziehen Sie von diesem Schnittpunkt eine waagerechte Linie nach links, und lesen Sie den Materialauslassdruck an der

Koordinatenachse ab.

1. Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2. Die Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Luftverbrauchs (gestrichelt) verfolgen. Nach links zur Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen.

A 0,6 MPa, 6,2 bar (90 psi) Luftdruck

B 0,5 MPa, 4,9 bar (70 psi) Luftdruck

C 0,3 MPa, 2,8 bar (40 psi) Luftdruck

Flüssige Medien für Teste: 10W--\xd6l

PSI

MPa, bar

6000

42, 420

A

Material--Ausgangsdruck

DH pro Minute

21 42 63

SCFM m

#

/ min

300

8,40

Luftverbrauch

DH pro Minute

21 42 60

4000

28, 280

B 200

5,60

2000

14, 140

C

100

2,80

A

B

C

Gpm l/min.

0

0 1

3,8

2

7,6

3

11,4

Gpm l/min.

0

0 1

3,8

2

7,6

3

11,4

PSI

MPa, bar

6000

42, 420

Flüssige Medien für Teste: Schweißbares Dichtmittel auf Kautschukbasis mit 4 Millionen cP

Material--Ausgangsdruck

DH pro Minute

21 42 63

SCFM m

#

/ min

300

8,40

60

A

Luftverbrauch

DH pro Minute

21 42

4000

28, 280

B

200

5,60

2000

14, 140

C 100

2,80

A

B

C

Gpm l/min.

0

0 1

3,8

2

7,6

3

11,4

Gpm l/min.

0

0 1

3,8

2

7,6

3

11,4

3A0992D 25

Technische Daten

Modell 234978

WARNUNG

Alle verwendeten Materialien und Lösemittel müssen mit den unten angeführten benetzten Teilen chemisch verträglich sein. Vor der Verwendung von Materialien oder

Lösungsmitteln in der Pumpe stets die Herstellerliteratur lesen.

Kategorie

Ratio

Zul. Betriebsüberdruck

Maximaler Lufteingangsdruck

Doppelhübe pro 3,8 Liter (1 gal.)

Materialfluss bei 60 Doppelhüben/Min.

Wirkungsfläche des Luftmotorkolbens

Hub

Wirkungsfläche der Unterpumpe

Maximale Betriebstemperatur der Pumpe

Größe der Lufteinlassöffnung

Größe der Materialauslassöffnung

Gewicht

Gewicht der Unterpumpe

Benetzte Teile

Luftmotor

Bulldog

Luftmotor

Bulldog

Daten

31:1

21 MPa, 214 bar (3100 psi)

0,7 MPa, 7 bar (100 psi)

21

10,6 Liter/min (2,8 gpm)

248 cm

@

(38 in.

@

)

120 mm (4,75 in.)

8 cm

@

(1,24 in.

@

)

82

_

C (180

_

F)

3/4 NPSM(f)

1” NPT(f) ca. 73 kg (160 lb) ca. 37 kg (81 lb)

Kohlenstahl, Chrom, Zink und Nickelbeschichtung;

304, 316, 440, und 17--4 PH Grad rostfreier Stahl;

Legierter Stahl; Gusseisen; PTFE; Glas--Gefülltes PTFE;

UHMWPE (Ultra--High Molecular Weight Polyethylene)

Lärmdruckpegel, dB(A)

(gemessen auf einem m von der Einheit entfernt)

0,28 MPa; 2,8 bar

40 psi)

82,4 dB(A)

Lufteingangsdrücke bei 15 DH pro Minute

0,48 MPa; 4,8 bar

(70 psi)

0,63 MPa, 6,3 bar

(90 psi)

87,3 dB(A) 88,5 dB(A)

0,7 MPa, 7 bar

(100 psi)

90,0 dB(A)

Schallpegel, dB(A)

(Getestet gemäß ISO 9614--2)

0,28 MPa; 2,8 bar

40 psi)

91,6 dB(A)

Lufteingangsdrücke bei 15 DH pro Minute

0,48 MPa; 4,8 bar

(70 psi)

0,63 MPa, 6,3 bar

(90 psi)

95,9 dB(A) 97,4 dB(A)

0,7 MPa, 7 bar

(100 psi)

98,1 dB(A)

26 3A0992D

Technische Daten

Modell 234978

Pumpenleistungstabelle

Material--Ausgangsdruck (psi/MPa/bar) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/Min./gpm) und einem bestimmten Betriebsluftdruck

(psi/MPa/bar) finden:

1. Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

Pumpen--Luftverbrauch (m

#

/Min. oder scfm) bei einer bestimmten

Fördermenge (l/min./gpm) und einem bestimmten Luftdruck

(psi/MPa/bar) finden:

2. Die Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Material--Ausgangsdruckes (schwarz) verfolgen.

Ziehen Sie von diesem Schnittpunkt eine waagerechte Linie nach links, und lesen Sie den Materialauslassdruck an der

Koordinatenachse ab.

1. Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2. Die Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Luftverbrauchs (gestrichelt) verfolgen. Nach links zur Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen.

A 0,7 MPa, 7 bar (100 psi) Luftdruck

B 0,5 MPa, 4,9 bar (70 psi) Luftdruck

C 0,3 MPa, 2,8 bar (40 psi) Luftdruck

Flüssige Medien für Teste: 10W--\xd6l

PSI

MPa, bar

3000

21, 210

A

Material--Ausgangsdruck

DH pro Minute

21 42 63

SCFM m # / min

150

4,20

Luftverbrauch

DH pro Minute

21 42 63

100

2,80

2000

14, 140

1000

7, 70

Gpm l/min.

0

0

B

C

1

3,8

2

7,6

3

11,4

50

1,40

Gpm l/min.

0

0 1

3,8

2

7,6

A

B

C

3

11,4

Flüssige Medien für Teste: Schweißbares Dichtmittel auf Kautschukbasis mit 4 Millionen cP

PSI

MPa, bar

3000

21, 210

2000

14, 140

A

B

Material--Ausgangsdruck

10

DH pro Minute

20 30 40

1000

7, 70

Gpm l/min.

0

0.0

C

0.5

1,9

1.0

3,8

1.5

5,7

2.0

7,6

50

2.5

9,5

SCFM m

#

/ min

150

4,20

100

2,80

50

1,40

Gpm l/min.

0

0.0

10

Luftverbrauch

DH pro Minute

20 30 40

0.5

1,9

A

B

C

50

1.0

3,8

1.5

5,7

2.0

7,6

2.5

9,5

3A0992D 27

28 3A0992D

Bemerkung

G

Abmessungen und Montagebohrungen

94,28 mm

(3,712 in.)

E

B

101,6 mm

(4,0 in.)

94,28 mm

(3,712 in.)

50,8 mm

(2,0 in.)

A

Drei M16 x 2,0 große Löcher

88 mm

(3,464 in.)

11,1 mm

(0,437 in.)

DIA (4)

0653

D

C

F

03820

Pumpe

Modell

236462

241519

234978

A

1376,7 mm

(54,20 in.)

1344 mm

(52,91 in.)

1494 mm

(58,82 in.)

B

583,0 mm

(22,95 in.)

583,0 mm

(22,95 in.)

544.0 mm

(21,42 in.)

C

793,7 mm

(31,25 in.)

793,7 mm

(31,25 in.)

949,0 mm

(37,39 in.)

D

728,5 mm

(28,68 in.)

728,5 mm

(28,68 in.)

884,0 mm

(34,82 in.)

E

257,0 mm

(10,12 in.)

257,0 mm

(10,12 in.)

413.0 mm

(16,26 in.)

F G

1” NPT(f) 3/4 NPSM(f)

1” NPT(f) 3/4 NPSM(f)

1” NPT(f) 3/4 NPSM(f)

3A0992D 29

Graco--Standardgarantie

Graco garantiert, dass alle von Graco hergestellten Geräte, die diesen Namen tragen, zum Zeitpunkt des Verkaufes durch einen autorisierten Graco--Händler an einen Endverbraucher frei von Material-- und Herstellungsmängeln sind. Mit Ausnahme einer speziellen, erweiterten oder eingeschränkten Garantie, die von Graco bekannt gegeben wurde, garantiert Graco für eine Dauer von zwölf Monaten ab Kaufdatum die Reparatur oder den Austausch jedes Teiles, das von Graco als defekt anerkannt wird. Diese

Garantie ist nur dann gültig, wenn das Gerät unter Beachtung der schriftlichen Empfehlungen installiert, betrieben und gewartet wird.

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf allgemeinen Verschleiß, Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund fehlerhafter Installation, falscher Anwendung, Abrieb, Korrosion, inadäquater oder falscher Wartung, Vernachlässigung, Unfall,

Durchführung unerlaubter Veränderungen oder Einbau von Teilen, die keine Original--Graco--Teile sind, und Graco kann für derartige

Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß nicht haftbar gemacht werden. Ebenso wenig kann Graco für Fehlfunktionen,

Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund einer Unverträglichkeit von Graco--Geräten mit Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder

Materialien anderer Hersteller oder durch falsche Bauweise, Herstellung, Installation, Betrieb oder Wartung von Strukturen,

Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller haftbar gemacht werden.

Diese Garantie gilt unter der Bedingung, dass das Gerät, für welches die Garantieleistungen beansprucht werden, kostenfrei an einen autorisierten Graco--Vertragshändler geschickt wird, um den behaupteten Schaden bestätigen zu lassen. Wird der behauptete

Schaden bestätigt, so wird jeder schadhafte Teil von Graco kostenlos repariert oder ausgetauscht. Das Gerät wird kostenfrei an den

Originalkäufer zurückgeschickt. Sollte sich bei der Überprüfung des Gerätes kein Material-- oder Herstellungsfehler nachweisen lassen, so werden die Reparaturen zu einem angemessenen Preis durchgeführt, der die Kosten für Ersatzteile, Arbeit und Transport umfasst.

DIESE GARANTIE HAT AUSSCHLIESSENDE GÜLTIGKEIT UND GILT AN STELLE VON JEGLICHEN ANDEREN GARANTIEN,

SEIEN SIE AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIT, UND ZWAR EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT AUSSCHLIESSLICH, DER

GARANTIE, DASS DIE WAREN VON DURCHSCHNITTLICHER QUALITÄT UND FÜR DEN NORMALEN GEBRAUCH SOWIE

FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK GEEIGNET SIND.

Gracos einzige Verpflichtung bei Nichteinhaltung der Garantiepflichten ergeben sich aus dem oben dargelegten. Der Käufer anerkennt, dass kein anderes Rechtsmittel (einschließlich, jedoch nicht ausschließlich Schadenersatzforderungen für

Gewinnverluste, nicht zustande gekommene Verkaufsabschlüsse, Personen-- oder Sachschäden oder andere Folgeschäden) zulässig ist. Jede Nichteinhaltung der Garantiepflichten ist innerhalb von zwei (2) Jahren ab Kaufdatum vorzubringen.

GRACO GIBT KEINERLEI GARANTIEN -- WEDER EXPLIZIT NOCH IMPLIZIT -- IM HINBLICK AUF DIE MARKTFÄHIGKEIT UND

EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK DER ZUBEHÖRTEILE, GERÄTE, MATERIALIEN ODER KOMPONENTEN AB, DIE

VON GRACO VERKAUFT, NICHT ABER VON GRACO HERGESTELLT WERDEN. Diese von Graco verkauften, aber nicht von

Graco hergestellten Teile (wie zum Beispiel Elektromotoren, Schalter, Schläuche usw.) unterliegen den Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller. Graco unterstützt die Käufer bei der Geltendmachung eventueller Garantieansprüche nach Maßgabe.

Auf keinen Fall kann Graco für indirekte, beiläufig entstandene, spezielle oder Folgeschäden haftbar gemacht werden, die sich aus der Lieferung von Geräten durch Graco unter diesen Bestimmungen ergeben, oder der Lieferung, Leistung oder Verwendung irgendwelcher Produkte oder anderer Güter, die unter diesen Bestimmungen verkauft werden, sei es aufgrund eines

Vertragsbruches, eines Garantiebruches, einer Fahrlässigkeit von Graco oder sonstigem.

FOR GRACO CANADA CUSTOMERS

The parties acknowledge that they have required that the present document, as well as all documents, notices and legal proceedings entered into, given or instituted pursuant hereto or relating directly or indirectly hereto, be drawn up in English. Les parties reconnaissent avoir convenu que la rédaction du présente document sera en Anglais, ainsi que tous documents, avis et procédures judiciaires exécutés, donnés ou intentés à la suite de ou en rapport, directement ou indirectement, avec les procedures concernées.

Graco--Informationen

Um eine Bestellung aufzugeben

, nehmen Sie Kontakt mit dem Kundendienst von Graco auf, oder rufen Sie eine der folgenden Nummern an um den näher gelegenen Kundendienst ausfndig zu machen:

1--800--328--0211 Gebührenfrei

612--623--6921

612--378--3505 Fax

Alle in diesem Dokument enthaltenen schriftlichen und grafischen Informationen entsprechen den aktuell verfügbaren

Produktinformationen. Graco behält sich das Recht auf Änderungen ohne vorherige Bekanntgabe vor.

Übersetzung der Originalbetriebsanleitung. This manual contains German. MM 308352

Graco Unternehmenszentrale: Minneapolis

Internationale Büros: Belgien, China, Japan, Korea

GRACO INC. P.O. BOX 1441 MINNEAPOLIS, MN 55440--1441

www.graco.com

GEDRUCKT IN USA 308352 Mai 1995, überarbeitete Fassung 9/2005

30 3A0992D

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement